Wachsmuth & Krogmann | TAW-2030 | Jahresbericht 2011 der Fakultät EIM

Jahresbericht 2011
Fakultät für
Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
Universität Paderborn
01
Inhalt
Luftaufnahme Blindtext in renderumqui occullor.
2
Jahresbericht 2011
01
Inhalt
Inhalt
Vorwort
Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker
Dr. Michael Laska
| 7
Dekanat
| 8
kurz notiert
| 18 Interview
mit Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker
und Prof. Dr. Franz Josef Rammig
| 21 Daten und Fakten
| 22 Neuberufene
| 24 Berichte Forschung
| 46 Berichte Lehre
| 56 Berichte Veranstaltungen
| 60 Fachschaften | Alumni
| 62 Promotionen
| 66 Auszeichnung vergebene
| 72 Auszeichnungen erhaltene
| 80 Anhang
| 144 Termine 2012
| 146 Impressum und Kontakt
01 | 2
02 | 4
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
Kapitel
|
Seite
02
Vorwort
SEHR GEEHRTE LESERIN, SEHR GEEHRTER LESER,
das vergangene Jahr brachte für die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik wieder spannende Ereignisse, Neuerungen und Veränderungen mit sich. Eine dieser Veränderungen halten Sie mit
dem Jahresbericht 2011 gerade in Ihren Händen. In neuem Gewand gibt er einen frischen Einblick in die
Vielfalt der Forschung und der Lehre an unserer Fakultät. Die Grundzüge des neuen Konzepts finden Sie
im Vorwort des Geschäftsführers der Fakultät, Dr. Michael Laska.
Im Jahr 2011 hat sich vieles ereignet. Zahlreiche Auszeichnungen und Ehrungen sowie national und
international beachtete Forschungsergebnisse und neue Konzepte in der Lehramtsausbildung, die Vorbildcharakter haben, werden Ihnen das auf den folgenden Seiten bestätigen.
So wurde beispielsweise das Kompetenzzentrum für Nachhaltige Energietechnik (KET) als Zentrale
Wissenschaftliche Einrichtung der Universität Paderborn gegründet. Ferner wurde das Kompetenzzentrum „Hochschuldidaktik Mathematik“ (KHDM) eröffnet. Ein wichtiger Baustein in der Ausbildung von
Lehramtsstudierenden ist das Lehr-Lern-Labor „Erfinderwerkstatt“.
Vor gut zwei Monaten war die Hightech-Strategie „it’s OWL“ einer der Gewinner des SpitzenclusterWettbewerbs des Bundes. Innerhalb der nächsten fünf Jahre werden 40 Millionen Euro für die Entwicklung neuer Technologien in die Region Ostwestfalen-Lippe fließen. Viele Mitglieder der Fakultät waren
im letzten Jahr maßgeblich an der Antragsstellung beteiligt.
Ein großer Erfolg für die Fakultät und für die Universität Paderborn ist zudem die Bewilligung des
Sonderforschungsbereichs (SFB) 901 „On-the-Fly Computing“ durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Sein Ziel ist es, einen Paradigmenwechsel in der Erstellung und Ausführung von zukünftigen IT-Dienstleistungen zu initiieren. Zunächst 7 Millionen Euro fließen dafür innerhalb der nächsten
vier Jahre nach Paderborn. Ein weiterer Meilenstein war 2011 auch die Eröffnung des ersten Gebäudes
der „Zukunftsmeile Fürstenallee“.
4
Jahresbericht 2011
02
Vorwort
Die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ prämiert seit 2006 im Rahmen des Wettbewerbs
„365-Orte-im-Land-der-Ideen“-Projekte, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands leisten. Die Novoptel GmbH und das Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik gehören
dazu. Ihnen wurde 2011 die Auszeichnung „Ausgewählter Ort“ verliehen.
Ihre sehr gelungene Premiere feierte die Weierstraß-Vorlesung in Paderborn. In Gedenken an den
bedeutenden Mathematiker Karl Weierstraß, der 1834 am Paderborner Gymnasium Theodorianum sein
Abitur erwarb, wird künftig einmal im Jahr ein bedeutender Mathematiker der Gegenwart in Paderborn
einen Vortrag halten. Den Auftakt machte der Direktor des Max-Planck-Instituts für Mathematik in Bonn
und Träger der Fields-Medaille, Professor Dr. Gerd Faltings.
Im Rahmen unserer traditionellen Absolventenfeier konnten wir wieder Studierende mit Preisen für
herausragende Abschlussarbeiten auszeichnen. Die Absolventen unserer Fakultät sind begehrte Fachkräfte auf dem Arbeitsmarkt.
Dies auch, weil viele unserer Absolventinnen und Absolventen schon während des Studiums als
studentische Hilfskraft an das wissenschaftliche Arbeiten oder die angewandte Forschung herangeführt worden sind. Arbeiten sie nach dem Studium weiterhin an der Hochschule, finden sie bei uns
hervorragende Bedingungen für ihre Forschungen vor. Beleg dafür ist das wiederum hohe Aufkommen
an Drittmitteln, mit dem die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik die Spitzenposition
innerhalb der Universität Paderborn einnimmt.
Viele weitere Erfolge und Themen aus dem vergangenen Jahr 2011 wären es ebenfalls wert gewesen,
bereits an dieser Stelle erwähnt zu werden. Ich hoffe aber, dass ich Sie auch so schon neugierig machen
konnte auf den neuen Jahresbericht der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik sowie
unsere Forschung und Lehre im vergangenen Jahr 2011.
Herzlich Ihr
Professor Dr.-Ing. Joachim Böcker
Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
www.uni-paderborn.de/eim
02
Vorwort
LIEBE LESERIN, LIEBER LESER,
Sie haben es sicherlich sofort bemerkt, der Jahresbericht 2011 hat ein neues Gesicht. Die bisherige Form,
bestehend aus aktueller Berichterstattung und einer Imagedarstellung der Fakultät und ihrer drei Institute, wurde aufgegeben. Nur der Anhang, in dem die Professorinnen und Professoren einen Überblick über
ihre Tätigkeiten geben, ist in der bisherigen Form beibehalten worden. Ansonsten wurden sowohl das
inhaltliche Konzept als auch das Layout gründlich überarbeitet. Der Jahresbericht konzentriert sich nun
verstärkt auf aktuelle Ereignisse und Entwicklungen im Berichtsjahr.
Dementsprechend finden Sie auf den folgenden Seiten einen bunten Strauß an Informationen, eingeteilt in unterschiedliche Rubriken. „Kurz notiert“ bietet beispielsweise einen schlaglichtartigen Überblick
über das vielfältige Geschehen im vergangenen Jahr. Entwicklungen von besonderer Bedeutung werden
in der Rubrik „Berichte“ ausführlicher beleuchtet. Die Fakultät konnte 2011 sechs neue Professoren
begrüßen, die Ihnen in der Rubrik „Neuberufene“ vorgestellt werden. Die 33 Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler, die 2011 ihre Promotion abgeschlossen haben, werden Ihnen in
einem kurzen Steckbrief ebenfalls vorgestellt. Mitglieder der Fakultät haben im Berichtsjahr wieder hohe
Auszeichnungen für ihre wissenschaftlichen Leistungen erhalten. Auch darüber wird natürlich berichtet.
Ihr besonderes Augenmerk möchte ich zudem auf ein Interview mit dem bisherigen Dekan, Professor
Dr. Franz J. Rammig, und dem seit 1. Oktober 2011 amtierenden Dekan, Professor Dr.-Ing. Joachim Böcker,
richten. Beide geben interessante Einblicke in die Entwicklung der Fakultät.
Das Redaktionsteam und ich hoffen, dass Ihnen die neue Form des Jahresberichts gefällt und Ihnen
einen spannenden und unterhaltsamen Einblick in die Arbeit der Fakultät gibt.
Herzliche Grüße,
Dr. Michael Laska
Geschäftsführer der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
6
Jahresbericht 2011
Dekanat
Dekanat
1
2
DEKAN
1 Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker (seit 01.10.2011)
2 Prof. Dr. Franz Josef Rammig (bis 31.09.2011)
6
7
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
PRODEKAN/PRODEKANIN
6 Prof. Dr.-Ing. Reinold Häb-Umbach (seit 01.10.2011)
7 Prof. Dr. Sybille Hellebrand (bis 31.09.2011)
3
4
STUDIENDEKAN
3 Prof. Dr.-Ing. Reinhold Noe (seit 01.10.2011)
4 Prof. Dr. Hans-Michael Dietz (bis 31.09.2011)
8
9
Institut für Informatik
PRODEKANIN/PRODEKAN
8 Prof. Dr. Heike Wehrheim (seit 01.10.2011)
9 Prof. Dr. Marco Platzner (bis 31.09.2011)
5
GESCHÄFTSFÜHRER
5 Dr. Michael Laska
10
Institut für Mathematik
PRODEKANIN
10 Prof. Dr.
Angela Kunoth
03
kurz notiert
1
2
3
JAHRESKOLLOQUIUM „BILDVERARBEITUNG IN DER AUTOMATION“
Die beiden Forschungseinrichtungen GET Lab – Technische kognitive Systeme der Universität Paderborn
und inIT – Institut Industrial IT der Hochschule Ostwestfalen-Lippe in Lemgo veranstalteten 2011 das
2. Jahreskolloquium „Bildverarbeitung in der Automation“ (BVAu 2011). Das Jahreskolloquium ist ein
Forum für Wissenschaft und Industrie im deutschsprachigen Raum für alle technisch und wissenschaftlichen Fragestellungen rund um die industrielle Bildverarbeitung und Mustererkennung. Die industrielle
Bildverarbeitung und Mustererkennung ist eine der Schlüsseltechnologien für die Produkte von morgen
sowie die Basis „intelligenter“ Qualitätssicherungssysteme in produzierenden Unternehmen. Interdisziplinäre Ansätze aus Technik, Biologie und Psychologie ermöglichen neue zukunftsweisende Lösungen.
ROBOTER-PROGRAMMIERUNG MIT LEGO MINDSTORMS
Das Institut für Informatik veranstaltete im Februar 2011 einen Anfängerworkshop zum Thema RoboterProgrammierung mit LEGO Mindstorms für Schüler der Klassen 5 bis 7. Er war Teil des „PadeRobots
Cup“, der am Paderborner Pelizaeus-Gymnasium stattfand. Bei dem Wettbewerb beschäftigten sich
Schülerinnen und Schüler aller Paderborner Schulen zwischen 10 und 16 Jahren mit der Konstruktion
und Programmierung von LEGO-Mindstorm-Robotern. Der Workshop des Instituts für Informatik richtete
sich an all jene Teilnehmer, die noch nicht aktiv an dem Cup teilnehmen wollten. Sie konnten so trotzdem
ihre Fähigkeiten im Programmieren von Robotern testen und die Ergebnisse schließlich auch öffentlich
präsentieren.
1 Faszination LEGO-Roboter: Das Institut für Informatik bot Anfängern in einem Workshop die Chance,
sich an der Programmierung und dem Bau von LEGO-Robotern zu versuchen. Foto: Institut für Informatik
8
Jahresbericht 2011
03
kurz
notiert
GEBÄUDE „O“ IST FERTIG
Nach 20 Monaten Bauzeit konnte im August 2011 das neue Institutsgebäude „O“ am Pohlweg fertiggestellt werden. Es verfügt – neben Hörsälen mit Platz für 360 Zuhörer, Seminar- und Laborräumen – auch
über zwei Hochleistungsrechenzentren nach aktuellen sicherheits- und versorgungstechnischen Anforderungen. Sie werden durch das Paderborn Center for Parallel Computing (PC2) und das Zentrum für
Informations- und Medientechnologie (IMT) genutzt. Das Gebäude hat eine Länge von 100 Metern, ist
15 Meter breit und umfasst eine Bruttogeschossfläche von 7000 Quadratmetern. Die Kosten von rund
15 Millionen Euro werden zu zwei Dritteln durch das Land und zu einem Drittel von der Universität Paderborn getragen.
2 20 Monate lang wurde an dem Gebäude O gebaut, im August 2011 konnte es fertiggestellt werden.
Foto: Universität Paderborn (Jana Neuhaus)
1,5 MILLIONEN EURO FÜR ENHANCE
Mit 1,5 Millionen Euro fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Projekt
„Enabling Heterogeneous Hardware Acceleration using Novel Programming and Scheduling Models“
(ENHANCE). Geleitet vom Paderborn Center for Parallel Computing (PC2) der Universität Paderborn,
entwickelt das Projekt Ansätze zur Integration von aus Grafikkarten bekannten Bausteinen oder „Field
Programmable Gate Arrays“ (FPGAs) in den Software-Entwurfsprozess. Diese Komponenten werden
benötigt, um die aus vielen Tausend einzelnen Computern bestehenden Supercomputer schnell miteinander zu verbinden. Die Vernetzung macht es erst möglich, zum Beispiel den Klimawandel oder den
Verlauf von Krankheiten genau nachzubilden und Problemlösungsansätze zu finden.
3 Start des Projekts ENHANCE: Die beteiligten Personen des Paderborn Center for Parallel Computing
(PC2) sind Juniorprofessor Dr.-Ing. André Brinkmann (vorne 3.v.r.), Juniorprofessor Dr. Christian Plessl
(hinten 1.v.r.) und Tobias Beisel (vorne 2.v.r.). Foto: Universität Paderborn (Nadija Pejic)
03
kurz notiert
1
2
MINT-FÄCHER BEI FACEBOOK
Seit 2011 sind auch die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) der Universität Paderborn bei Facebook vertreten. Unter dem Namen „MINT@Universität Paderborn“ haben sie
gemeinsam mit dem Projekt „Mädchen machen MINT“ eine Seite beim sozialen Netzwerk-Riesen erstellt,
um Schülerinnen und Schüler beziehungsweise Studieninteressierte anzusprechen. Das Institut für
Informatik möchte auf diesem Wege, zusätzlich zu den bereits vorhandenen Maßnahmen, Informationen
zum Studium und zu den Studiengängen verbreiten sowie auf Veranstaltungen hinweisen. Die Zusammenarbeit mit dem Frauenprojekt der Universität soll insbesondere auch Mädchen für diese Fächer begeistern, da die Anzahl der weiblichen Studierenden nach wie vor gering ist.
1 Das Profilbild von MINT@Universität Paderborn. Grafik: Nadija Pejic
INFORMATIK ZUM ANFASSEN
Das Institut für Informatik veranstaltete auch im Jahr 2011 wieder zahlreiche gut besuchte Schülerveranstaltungen. Ziel war es, den Schülerinnen und Schülern einen Einblick in das Informatikstudium zu geben
und sie für die Arbeit mit der Informatik zu begeistern. Inhaltlich ging es unter anderem um die Geheimnisse der Kryptografie oder aber die Roboter-Programmierung anhand der beliebten LEGO Mindstorms.
Darüber hinaus stellte die Projektgruppe „FLYNET“ die Arbeit mit den sogenannten Quadrokoptern vor.
Das sind kleine Flugkörper mit vier Rotoren. Ein Informatikkurs einer Realschule aus Menden war zudem
zu Besuch im Heinz Nixdorf Institut und besichtigte das C-LAB. Dort schauten sie sich fußballspielende
Roboter und den Multitouch-Tisch an.
2 Die Roboter von LEGO Mindstorms waren ein Highlight der zahlreichen Schülerveranstaltungen
des Instituts für Informatik. Foto: Universität Paderborn (Jannic Hüsemann)
10
Jahresbericht 2011
4
3
HIL-SIMULATION FÜR ELEKTRISCHE LOKOMOTIVEN
Im Rahmen eines Kooperationsprojekts zwischen dem Fachgebiet LEA und dem Industriepartner CSR
Zhuzhou Electric Locomotive wird eine Hardware-in-the-Loop-(HiL)-Simulationsplattform für elektrische Lokomotiven entwickelt. Das Projekt wurde im März 2011 gestartet und hat eine Dauer von zwei
Jahren. Um einen guten Kompromiss zwischen Simulationsgenauigkeit, Modellierungsaufwand und
Hardwarekosten zu erreichen, wird ein aus FPGA und Prozessor bestehender Hybrid-Simulator für die
Simulation hochdynamischer mechatronischer Systeme in E-Lokomotiven eingesetzt. Echtzeitfähige
Simulationsmodelle für die elektrischen Teile von Lokomotiven, inkl. Transformator, Vier-QuadrantenUmrichter, Zwischen- und Saugkreis, Wechselrichter und Fahrmotor, werden entwickelt und durch
Messungen validiert. Anwendungen und Vorteile des entwickelten Simulators sind: Entwicklung und
Optimierung der Leistungsteile, Entwicklung und Optimierung der Regelungsstrategien, Funktionstest
für die reale Traction Control Unit (TCU) etc.
3 Yuan Long (v.l.), Huanqing Zou, Zhiyu Cao, Dr. Laisheng Tong, Weibin Yu, AOR. Dr.-Ing. Norbert Fröhleke, Michael Leuer, Professor. Dr.-Ing. Joachim Böcker, Xiaodong Xie entwickeln eine Hardware-in-theLoop-(HiL)-Simulationsplattform für E-Lokomotiven. Foto: Universität Paderborn
EINE MAUS IM HNI
Im Rahmen ihres 40. Geburtstages schaute 2011 auch die WDR-„Sendung mit der Maus“ in Paderborn
vorbei. Das Heinz Nixdorf Institut öffnete seine Türen für Groß und Klein und gab spannende Einblicke
in die Forschungsarbeiten des Instituts. Über 4000 Besucher waren mit dabei und konnten an vielen
verschiedenen Stationen Wissenschaft hautnah erleben und selbst tätig werden. Ein umfangreiches
Bühnenprogramm mit Maus-Schminken sowie einem Maus-Parcours rundete das Veranstaltungsangebot ab. Das Heinz Nixdorf Institut war eines von nur vier bundesdeutschen Premiumpartnern des Türöffnertages der Maus.
4 René Möller (Stellvertretender Betriebsleiter PaderSprinter), Professor Dr.-Ing. Reinhard Keil (Vorstandsvorsitzender HNI), Professor Dr. Wilhelm Schäfer (Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Paderborn), Dr. Kurt Beiersdörfer (Geschäftsführer Heinz Nixdorf
MuseumsForum) und Brigitta Mühlenbeck (WDR-Leiterin der Kinder und Familienprogramme) holten
die Maus nach Paderborn. Foto: Universität Paderborn
03
kurz notiert
1
2
FAKULTÄT BEI WISSENSCHAFTSTAGEN
Im Juni stand an der Universität Paderborn der Nachwuchs im Mittelpunkt der Wissenschaftstage. Die
Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik war mit vielen interessanten Angeboten dabei.
Unter dem Motto „Forschung macht Spaß“ erlebten Kindergartengruppen und Grundschulklassen
Wissenschaft zum Gucken, Staunen und Mitmachen. Dabei zeigte das Institut für Elektrotechnik unter
anderem, wie Leuchtdioden hergestellt und zum Leuchten gebracht werden. Das Institut für Informatik
gab eine Einführung in die Kryptografie und stellte bei einer weiteren Veranstaltung „Scratch“ vor. Die
Programmierumgebung ermöglicht es Kindern, ohne Vorkenntnisse interaktive Programme zu schreiben.
1 Das Institut für Informatik machte während der Wissenschaftstage mit einer kreativen Marketingidee
auf sich aufmerksam. Foto: Universität Paderborn (Holger Karl)
31. TREFFEN DER GI FACHGRUPPE TAV
Das s-Lab – Software Quality Lab der Universität Paderborn veranstaltete im Februar 2011 das 31. Treffen
der Fachgruppe „Test, Analyse und Verifikation von Software“ (TAV). Die Gruppe gehört zum Fachbereich Softwaretechnik der Gesellschaft für Informatik (GI). In den Räumlichkeiten des Paderborner Unternehmens Wincor Nixdorf diskutierten über 70 Experten aus Forschung und Industrie über die Thematik
„Testing in modern IT-Contexts“. Übergeordnetes Ziel der Fachgruppe ist, die immer noch vorhandene
Diskrepanz zwischen Forschung und Praxis zu verringern und Anregungen zu neuen Arbeiten im Testbereich zu geben.
MENTORING-PROGRAMM PERSPEKTIVEM ERFOLGREICH
Im Juni 2011 startete das Mentoring-Programm perspEktIveM erfolgreich mit seinem ersten Jahrgang.
Die teilnehmenden Studentinnen (Mentees) gehen dabei für zwölf Monate eine Mentoring-Partnerschaft
mit einer Doktorandin beziehungsweise einem Doktoranden aus der Elektrotechnik, Informatik oder
Mathematik ein. Ziel des Programms ist, den Mentees durch regelmäßig stattfindende Gespräche Unterstützung und Rat bei Fragen rund um eine wissenschaftliche Laufbahn zu geben. Gleichzeitig können
sie ihren Mentoren bei der Arbeit über die Schulter schauen und Einblicke in den Forschungsalltag in
der Fakultät erhalten. Der zweite Mentoring-Durchgang wird voraussichtlich im Frühjahr 2012 beginnen.
Das Mentoring-Programm perspEktIveM wird von Professor Dr. Sybille Hellebrand (Elektrotechnik/Informationstechnik), Professor Dr. Heike Wehrheim (Informatik), Juniorprofessorin Dr. Sina Ober-Blöbaum
(Mathematik) und der Gleichstellungsbeauftragten der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Dipl.-Math. Kathrin Flaßkamp, begleitet. Projektkoordinatorin ist Ilka Bierbaum.
2 Gestartet: Der erste Jahrgang des Mentoring-Programms perspEktIveM. Foto: Universität Paderborn
12
Jahresbericht 2011
3
4
ALAN KAY VEREWIGT
Das am Pohlweg gelegene neue Gebäude O der Universität Paderborn weist mit einem markanten
Schriftzug auf. Zu lesen ist dort der vom international bekannten US-Informatiker Alan Kay getätigte
Ausspruch „The best way to predict the future is to invent it – Der beste Weg, die Zukunft vorherzusagen,
ist, sie zu erfinden.“ Die Idee, die Aussage von Kay anbringen zu lassen, kam von den beiden Paderborner
Informatikprofessoren Dr. Marco Platzner und Dr. Holger Karl. Beide gaben in ihrer Begründung an, dass
kaum eine andere Wissenschaft den Alltag der Menschen in den letzten Jahrzehnten durch ihre Erfindungen so verändert hat wie die Informatik. Durch die außerordentlich kurzen Innovationszyklen der
Disziplin und die enge Verbindung von Theorie und Praxis sei die Vorhersage der Zukunft gleichzeitig
oftmals auch ihre Erfindung.
3 Der Schriftzug von Alan Kay ist an beiden Seiten des neuen Gebäudes O zu finden. Foto: Universität
Paderborn (Anna Schiwitza)
VIDEO DER STUDIENBERATUNG ELEKTROTECHNIK
Der ingenieurwissenschaftliche Bereich klagt weiterhin über einen akuten Fachkräftemangel. Die Studienberatung Elektrotechnik ging 2011 in Sachen Nachwuchssuche neue Wege und produzierte einen etwas
über zwei Minuten langen Videoclip. Dieser zeigt, dass die Elektrotechnik ein spannendes und gesellschaftsrelevantes Wissenschafts- und Arbeitsfeld ist. Dementsprechend gibt das Video einen Einblick
in den Forschungsstandort Paderborn und beleuchtet die positiven beruflichen Perspektiven nach dem
Studium. Zielgruppe des Clips sind Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Lehrer innerhalb
und außerhalb der Region Ostwestfalen-Lippe. Es ist auf den Informationsseiten der Zentralen Studienberatung sowie der Studienberatung Elektrotechnik (www.ei.upb.de) eingebunden. Zu finden ist es auch
bei YouTube und vimeo.
4 Das neue Video der Studienberatung Elektrotechnik ist auch bei YouTube zu finden. Foto: Universität
Paderborn
03
kurz notiert
1
2
ELEKTROTECHNIK IN BRANCHENMAGAZIN VERTRETEN
Das Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik war 2011 erstmalig mit einem umfangreichen
Artikel im Branchenmagazin „Ingenieurwissenschaften Deutschland“ vertreten. Dieses erscheint semesterweise und nimmt die Hochschullandschaft im Bereich der Elektro- und Informationstechnik unter die
Lupe. Auf den acht Seiten über das Institut werden das allgemeine Profil der Universität Paderborn
und die speziellen Studien- und Vertiefungsmöglichkeiten der Paderborner Elektrotechnik herausgearbeitet. Kurzbeschreibungen zu allen Studiengängen geben einen Überblick über die umfangreichen
Studien- und Berufsmöglichkeiten innerhalb des elektrotechnischen Ingenieurwesens. Das Fachgebiet Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik (LEA) unter der Leitung von Professor Dr.-Ing.
Joachim Böcker steuerte zudem einen Übersichtsartikel zum aktuellen Forschungsthema „Elektromobilität“ bei.
1 Das Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik war 2011 erstmalig mit einem umfangreichen Artikel im Branchenmagazin „Ingenieurwissenschaften Deutschland“ vertreten. Foto: Universität Paderborn
ENERGIEWENDE BRINGT STRUKTURWANDEL
Das Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik führte im September 2011 die internationale Konferenz „Decentralized Power Systems“ durch. Organisiert wurde die Veranstaltung durch den Lehrstuhl
„Nachhaltige Energiekonzepte“ von Professor Dr.-Ing. Stefan Krauter. Die rund 50 Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie diskutierten über die Energiewende und die sich daraus ergebenen Umstellungen.
So beinhaltet die Energiewende nicht nur den Wechsel von fossiler und nuklearer Energieerzeugung auf
die Nutzung erneuerbarer Energien, sondern bewirkt auch einen generellen Strukturwandel in der zukünftigen Energieversorgung. Dementsprechend wurden auf der Tagung ein Spektrum von Kleinstanlagen zur Erstelektrifizierung in Entwicklungsländern über mitteleuropäische Hausversorgungen – sogenannte Plus-Energiegebäude – bis zu Themen der regionalen Energieversorgung dargeboten. 2012 wird
es eine weitere Konferenz zu dem Thema geben.
2 Die Teilnehmer der Konferenz „Decentralized Power Systems“ in Paderborn informierten sich über die
Energiewende und die sich daraus ergebenden Umstellungen. Foto: Universität Paderborn
14
Jahresbericht 2011
3
4
WORLD USABILITY DAY IN PADERBORN
Der erste World Usability Day in Ostwestfalen-Lippe fand 2011 in Paderborn statt. Organisiert wurde die
Veranstaltung durch das C-LAB. In acht Vorträgen aus Wirtschaft und Forschung wurde im Paderborner
Heinz Nixdorf Institut die interdisziplinäre Natur des Themas Usability aus unterschiedlichen Blickwinkeln
betrachtet. Die Auswirkungen des sozialen Wandels im sozialen Web, die Herausforderungen des User
Experience Designs im Unternehmen und die Verankerung der Barrierefreiheit in Software-Produkte
wurden ebenso diskutiert wie neue Interaktionsmöglichkeiten mit mobilen Endgeräten und die Multitouch-Technologie. Darüber hinaus wurde eine neue Möglichkeit der Zusammenarbeit von SoftwareEntwicklern und Übersetzern im Entstehungsprozess vorgestellt. Der World Usability Day wurde 2005
als weltweite Initiative der Usability Professionals’ Association (UPA) – dem Berufsverband für Usability-Experten – ins Leben gerufen. Er findet jährlich am zweiten Donnerstag im November mit über 200
Veranstaltungen in 43 Ländern statt.
3 Die Referenten des ersten World Usability Days in Paderborn. Foto: C-LAB
MATHEMATIK IM COMPUTERTOMOGRAFEN
Das Institut für Mathematik veranstaltete 2011 bereits zum fünften Mal den Schülerworkshop „Computertomografie und Mathematik“ für die Klassen 10 bis 13. Der Computertomograf brachte die moderne
Medizin entscheidend voran. Durch ihn ist es möglich, die inneren Organe darzustellen, ohne operativ in
den Körper eindringen zu müssen. „Wir wollten den Teilnehmern zeigen, welches mathematische Knowhow hinter dem Rekonstruktionsschritt Computertomografie steht. Daher wurden Einblicke in das Verfahren von Radon vermittelt. Gleichzeitig haben wir gezeigt, wie man am Rechner das Verfahren in die
Praxis umsetzt“, so Organisatorin Professor Dr. Andrea Walther. Kooperationspartner der Jubiläumsveranstaltung war erneut das Paderborner Brüderkrankenhaus.
4 Priv.-Doz. Dr. med. Marc Keberle, Chefarzt der Klinik für Diagnostische Radiologie am Brüderkrankenhaus St. Josef Paderborn, und Prof. Dr. Andrea Walther vor einem Computertomografen. Foto: Universität
Paderborn
03
kurz notiert
1
2
BERUFSALLTAG NÄHER GEBRACHT
Die Universität Paderborn hat sich auch 2011 wieder intensiv und erfolgreich um den Nachwuchs gekümmert. Mit der Herbst-Uni konnten sich Schülerinnen der Oberstufe über die Studien- und Berufswahl
informieren. Dabei verfolgten sie in drei Modulen Probevorlesungen und Workshops rund um die Themen Elektrotechnik/Maschinenbau, Physik/Chemie sowie der Mathematik. Wichtige Informationen zur
Studien- und Berufswahl sowie eine Besichtigung des C-LABs rundeten das umfassende Angebot ab. Das
Potenzial-Assessment-Verfahren tasteMINT zeigte den Teilnehmerinnen neben ihren bereits vorhandenen Fähigkeiten und Kompetenzen im MINT-Bereich ebenfalls die möglichen Studienanforderungen auf.
In vier Aufträgen konnten sich die Schülerinnen zudem praktisch erproben.
1 Die Teilnehmerinnen der Veranstaltung tasteMINT OWL erhielten praktische und theoretische Einblicke
in das Studierendenleben. Foto: Ines Eckardt 2 Die Teilnehmerinnen des Workshops „Pulsmessung“,
der im Rahmen der Herbst-Uni angeboten wurde. Foto: Eva Treppenhauer
ERFOLG BEI „CAPTURE-THE-FLAG“
Studenten des Instituts für Informatik nahmen 2011 erfolgreich am „Capture-the-Flag“-Wettbewerb der
Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule (RWTH) Aachen teil. Von über 70 registrierten Teams aus
der ganzen Welt belegte die Paderborner Gruppe mit dem Namen „alcapwn“ den sechsten Platz. Bei
einem „Capture-the-Flag“-Wettbewerb geht es darum, Sicherheitslücken in verschiedenen Softwaresystemen zu finden und sogenannte Flaggen anderer Teams zu erbeuten. „alcapwn“ nahm erstmalig
an einem Wettbewerb dieser Art teil. Weitere Mitglieder sind willkommen. Informationen gibt es auf
www.alcapwn.de.
3 Das Logo des Paderborner Teams „alcapwn“
16
Jahresbericht 2011
4
5
3
INDUSTRIE TRIFFT INFORMATIK
Auf reges Interesse stieß 2011 die Vortragsveranstaltung „GreenIT“ des Paderborner Forums „Industrie
trifft Informatik“. Die drei Referenten beleuchteten den energieeffizienten Betrieb von Systemen der
Informations- und Kommunikationstechnik. Dr. Simon Oberthür aus dem Heinz Nixdorf Institut der Universität Paderborn präsentierte Möglichkeiten der Kosten- und Energieoptimierung beim Betrieb eines
IT-Systems und stellte das Projekt „AC4DC“ vor. Professor Dr. Holger Karl aus dem Institut für Informatik
beschäftigte sich mit der Frage, wie in Mobilfunknetzen beim Abschalten von Basisstationen zwar Energie gespart, aber trotzdem die Erreichbarkeit gewahrt bleiben kann. Eingebunden ist das Projekt „Com
Green“. Die Leiterin des Zentrums für Informations- und Medientechnologien (IMT) an der Universität
Paderborn, Dr. Gudrun Oevel, integriert im Projekt „GreenPAD“ sogenannte SmartGrid-Konzepte und die
Verfügbarkeit regenerativer Energiequellen in die energieoptimale Steuerung regionaler IT-Cluster. Alle
drei Projekte werden vom Bundeministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.
4 Professor Dr. Holger Karl (2.v.l.), Dr. Gudrun Oevel (M.) und Dr. Simon Oberthür (2.v.r.) referierten
zum Thema „GreenIT“. Zu der Veranstaltung eingeladen hatte das Paderborner Forum „Industrie trifft
Informatik“ um Dr. Michael Laska (l.) und Professor Dr. Gregor Engels. Foto: Universität Paderborn (Mark
Heinemann)
ELFTER GIRLS’ DAY
Die Universität Paderborn hat im vergangenen Jahr bereits zum 11. Mal den Girls’ Day angeboten. Schülerinnen der Klassen 7 bis 12 konnten bei verschiedenen Workshops in spannende Projekte aus den MINTFächern hineinschnuppern und selbst praktische Arbeiten ausführen. Dabei musste beispielsweise ein
LEGO-Roboter zum Tanzen gebracht werden. Gleichzeitig bekamen die Teilnehmerinnen einen Einblick
in die Arbeitsweise von Wissenschaftlern. Darüber hinaus stellte die Universität Paderborn zahlreiche
Ausbildungsberufe vor, die ebenfalls an der Hochschule angeboten werden.
5 Das Ausprobieren steht beim Girls’ Day im Vordergrund. Foto: Universität Paderborn
04
Interview
Professor Dr.-Ing. Joachim Böcker wurde im vergangenen Jahr zum neuen Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik gewählt. Der Leiter des Fachgebiets „Leistungselektronik und
Elektrische Antriebstechnik (LEA)“ trat damit die Nachfolge von Professor Dr. Franz Josef Rammig an.
Im Interview sprechen beide über das Standing der Fakultät und sie machen sich Gedanken über das
Nachwuchsproblem.
HERR PROFESSOR RAMMIG, WENN SIE AUF IHRE ZEIT ALS DEKAN ZURÜCKBLICKEN,
WIE HAT SICH DIE FAKULTÄT ENTWICKELT?
Professor Franz Josef Rammig: Die Fakultät ist ein tanzender Stern. Wir sind sicherlich eine Vorzeigefakultät dieser Universität und in allen Bereichen erfolgreich. Man braucht nur einen Blick auf unsere
Forschungsaktivitäten, die Drittmitteleinwerbung oder aber die Qualität der Lehre zu werfen.
Professor Joachim Böcker: Ich denke, dass wir ein sehr gutes Standing haben. Wir sind nicht nur eine
große, sondern auch eine sehr erfolgreiche Fakultät. Natürlich gibt es im Detail immer Probleme, die
man angehen und lösen muss.
WELCHE PROBLEME MEINEN SIE GENAU?
Professor Rammig: Was mich immer bedrückt hat, waren die Anfängerzahlen, und das in allen drei Instituten. Es gibt mit der Mathematikdidaktik einen Bereich, in dem wir fast schon überrannt werden, aber
das ist leider die Ausnahme. Bei allen anderen Fächern können wir nicht mit den Anfängerzahlen zufrieden sein. Besonders dann nicht, wenn wir die Qualität der Ausbildung sehen, die wir hier anbieten.
Professor Böcker: Richtig, ich stimme absolut zu. Wir haben eine ganz starke Nachfrage aus der Wirtschaft nach Absolventen. Aber die Anfängerzahlen entsprechen dem nicht. Das ist in den verschiedenen
Studiengängen mehr oder weniger ausgeprägt, aber Tatsache ist, dass es im Durchschnitt nicht reicht.
Die Anfängerzahl wird der Nachfrage und dem Arbeitsmarkt nicht gerecht. Es gibt hervorragende Berufsaussichten. Daher muss mehr dafür getan werden, dass sich die Schülerinnen und Schüler stärker für
diese Studiengänge interessieren.
ES WIRD SCHON VIEL IN SACHEN NACHWUCHSFÖRDERUNG GEMACHT.
WARUM HAT MAN DEN EINDRUCK, DASS DIE MASSNAHMEN NOCH NICHT GREIFEN?
Professor Böcker: Auf der einen Seite müssen wir kurzfristig dafür sorgen, dass die Studiengänge immer
wieder neu an die Bedürfnisse angepasst werden und sich attraktiv darstellen. Es ist aber auch ganz
klar ein gesellschaftliches Problem. Aus meiner Sicht ist es immer noch so, dass Tätigkeiten in ingenieuroder naturwissenschaftlichen Bereichen nicht sehr hoch angesehen sind. Wenn sich Prominente in Talkshows schlechter Mathematiknoten rühmen können, ist das nicht förderlich. In Frankreich ist das anders.
Dort haben solche Tätigkeiten einen höheren gesellschaftlichen Wert. Das ist aber eine Sache, die wir
nicht alleine stemmen können. Es muss im Konsens mit anderen passieren und ist sicherlich eine zentrale
Aufgabe für die nächste Generation. Wir müssen es in Paderborn einfach schaffen, unsere Studiengänge
kurz- und mittelfristig noch interessanter darzustellen.
18
Jahresbericht 2011
04
Interview
„Wir sind ein TANZENDER STERN“
04
Interview
Professor Rammig: Wir müssen besser sein als der bundesweite Trend. Unser Anspruch ist es, nicht nur
in der Forschung, sondern auch in der Lehre eine Spitzenposition einzunehmen. Dafür müssen wir alles
tun. In den Fächern Elektrotechnik und Informatik sind wir den Schritt zur Internationalisierung gegangen.
Die Informatik bietet den Master grundsätzlich in Englisch an. In der Elektrotechnik wurde dieser Master
als Option eingeführt. Es braucht aber Zeit, bis sich das durchsetzt. Wir hätten uns dort jetzt schon höhere
Einschreibezahlen gewünscht. Eigentlich wünschen wir uns, dass wir uns unsere Masterstudierenden
aussuchen können. Das wird auf Dauer notwendig sein, um die Qualität der Masterstudiengänge auf
einem hohen Niveau zu halten.
WÄHREND IHRER ZEIT, HERR PROFESSOR RAMMIG, HAT DIE FAKULTÄT MIT DER AUSARBEITUNG
EINER MARKETINGSTRATEGIE BEGONNEN. WAS SIND DIE WICHTIGSTEN ERGEBNISSE?
Professor Rammig: Herausgekommen ist unter anderem, dass den Schülerinnen und Schülern der Rat
der Lehrer besonders wichtig ist. Wir müssen also aktiv auf die Lehrer zugehen und ihnen klarmachen,
wie attraktiv die Studiengänge sind, die wir in Paderborn anbieten.
WIRD DAS EINE WESENTLICHE AUFGABE FÜR DAS JAHR 2012?
Professor Böcker: Auf jeden Fall. Wobei das institutionell gar nicht so einfach ist. Es gibt keine geordneten Kanäle, über die man das streuen kann. Vieles läuft über persönliche Kontakte. Bei den Initiativen
merken wir, dass wir an die Lehrer oft nicht richtig herankommen beziehungsweise nicht so herankommen, dass wir sie umfassend informieren können. Es sei denn, man kennt sich vorher persönlich. Wir
müssen grundsätzlich überlegen, wie wir das verbessern können.
Professor Rammig: Wir müssen dabei auch feinfühlig vorgehen. Durch die Umstellung auf das Abitur
nach zwölf Jahren sind die Lehrpläne an den Schulen rappelvoll. Wenn wir unkoordiniert einzeln mit unseren Fächern an die Schulen herantreten und Veranstaltungen machen wollen, schlagen die Verantwortlichen die Hände über dem Kopf zusammen. Sie wissen nicht, wie sie das auch noch unterbringen sollen.
Daher ist es nötig, dass wir einheitlich auftreten.
DAVON ABGESEHEN GAB ES 2011 VIELE ERFOLGE IN DER FAKULTÄT. WELCHE ZIELE HABEN SIE
FÜR 2012, HERR PROFESSOR BÖCKER?
Professor Böcker: Ich denke, dass diese Erfolge vom Engagement der einzelnen Professoren und Mitarbeiter leben. Diese Dinge kann ich als Dekan oder auch die Fakultätsleitung an sich nicht steuern. Wir
können nur für ein gutes Klima sorgen, in dem solche Initiativen wachsen können. Daher habe ich mir
bewusst kein Thema auf die Fahne geschrieben, welches ich voranbringen möchte. Das geht ohne die
Beteiligten gar nicht. Diejenigen, die Ideen haben, möchte ich unterstützen. Das ist die beste Strategie.
20
Jahresbericht 2011
Daten und Fakten
BESCHÄFTIGTENANZAHL
Professoren
2010
2011
Wissenschaftl.
Mitarbeiter
2010
2011
Nicht wissenschaftl.
Mitarbeiter
2010
2011
Institut für Elektrotechnik
und Informationstechnik
14*
15*
78
73
39
41
Institut für Informatik
18*
20*
49
56
9
10
22*
22*
93
96
25
30
Institut für Mathematik
*Einschließlich Dozenten und Juniorprofessoren.
Fakultät gesamt
2010
347
2011
363
STUDIERENDENANZAHL
2010
2011
Institut für Elektrotechnik
und Informationstechnik
578
652
Institut für Informatik
1188
1307
Institut für Mathematik
1783
2093
Angegeben sind die Belegungszahlen der Studiengänge.
Mehrfachbelegungen sind darin enthalten.
Fakultät gesamt
3549
4052
2010
2011
Institut für Elektrotechnik
und Informationstechnik
4,2
3,7
Institut für Informatik
7,2
7,0
Institut für Mathematik
1,3
1,0
12,7
11,7
DRITTMITTEL
in Mio. EUR
Fakultät gesamt
05
Neuberufene
SCHWARMINTELLIGENZ UND KOOPERATIVE ROBOTIK
1 Professor Dr. Marco Dorigo ist seit Juni 2011 Professor für Schwarmintelligenz im Institut für
Informatik. Der gebürtige Mailänder wurde 1992 an der Politecnico di Milano im Fach Elektrotechnik
promoviert. Seine Forschungsschwerpunkte befassen sich mit den komplexen inhaltlichen Zusammenhängen im Bereich der Schwarmintelligenz, der Kognitiven Systeme und der Kooperativen Robotik. In Paderborn plant er Konzepte im Bereich der Schwarmintelligenz weiterzuentwickeln, um diese
auf die kooperative Robotik anzuwenden. Professor Dorigo ist Herausgeber sowie Mitherausgeber
zahlreicher national und international beachteter Fachzeitschriften zu den Themen Computerintelligenz und lernfähige Systeme. Darüber hinaus wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht. So
gewann seine Dokumentation „Swarmanoid, The Movie“ den Preis für das beste Video der Association for the Advancement of Artificial Intelligence (AAAI). Mit Marco Dorigo konnte das Institut
für Informatik einen international herausragenden Wissenschaftler nach Paderborn holen, der den
Schwerpunkt im Bereich der „Selbstorganisation“ hervorragend ergänzt und erweitert.
ZUSAMMENSPIEL UNTERSCHIEDLICHER BEREICHE
2 Professor Dr. Eike Sören Lau ist seit April 2011 Professor für Zahlentheorie am Institut für Mathematik. Der gebürtige Hamburger schloss 2000 sein Mathematikstudium an der Universität Bonn
mit Diplom ab. Bereits ein Jahr zuvor nahm er am Spezialsemester „Galois Groups and Fundamental
Groups“ des Mathematical Sciences Research Institute (MSRI) in Berkeley teil. 2004 wurde Professor
Lau am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn mit „Modulräume von D-Shtukas und ihre Kohomologie“ bei Professor Dr. Gerd Faltings promoviert. 2011 habilitierte er sich in Bielefeld mit dem
Thema „Von Gruppen zu Displays.“ Dabei geht es um Beschreibungen von algebraischen Gruppen
durch Objekte der Linearen Algebra. An der Universität Paderborn liegt sein Forschungsgebiet in den
Bereichen Zahlentheorie sowie Algebraische Geometrie und deren Verbindungen. Dem Fachbereich
Zahlentheorie kommt im Institut für Mathematik eine wichtige Klammerfunktion zu. Es ist ein thematisches Bindeglied zwischen Algebra, Computeralgebra, Komplexitätstheorie und arithmetischer
Geometrie. Diese Funktion ist mit Blick auf geplante Förderprogramme von großer Bedeutung. Das
Institut erwartet von der Professur eine Profilschärfung in der Forschung und eine aktive Beteiligung
an Graduiertenkollegs und interdisziplinären Forschungskooperationen. Darüber hinaus soll sie an
den Lehraufgaben des Faches Mathematik sowie in der Lehramtsausbildung mitwirken.
1
2
CUSTOM COMPUTING
3 Juniorprofessor Dr. Christian Plessl ist seit September 2011 Juniorprofessor für Custom Computing
im Institut für Informatik. Der gebürtige Münchner studierte Elektrotechnik an der Eidgenössisch
Technischen Hochschule Zürich und schloss 2001 als Dipl.-Elektroingenieur ab. Anschließend arbeitete er in Zürich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Technische Informatik und Kommunikationsnetze und wurde 2006 promoviert. Sein Forschungsschwerpunkt liegt im Custom Computing. Dabei untersucht er in methodisch orientierter Grundlagenforschung neuartige, hochparallele
Hardwarebausteine und entwickelt Techniken zur Anwendung dieser Technologie in spezialisierten
Computersystemen. Diese versprechen eine höhere Rechenleistung und eine bessere Energieeffizienz als bisherige Prozessoren. Seine Forschungen wurden mit dem SEW-Eurodrive-Studienpreis,
dem HiPEAC Paper Award und dem Forschungspreis der Universität Paderborn ausgezeichnet. Die
Berufung von Christian Plessl ermöglicht es dem Institut für Informatik, hochkarätige Forschung und
Lehre im brandaktuellen Thema Custom Computing durchzuführen.
3
VOM MOBILFUNK BIS ZUR KLIMAFORSCHUNG
4 Professor Dr. Peter Schreier ist seit Februar 2011 Leiter des Fachgebiets Signal- und Systemtheorie
im Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik. Der gebürtige Münchner studierte Elektrotechnik an der Universität Ulm und der University of Notre Dame in den USA. Seine Master’s thesis
fertigte Professor Schreier an der University of Hawaii at Manoa an, 2003 wurde er an der amerikani-
22
Jahresbericht 2011
05
4
5
6
Neuberufene
schen University of Colorado at Boulder promoviert. Anschließend war er als Lecturer und später als
Associate Professor an der University of Newcastle in Australien tätig. Sowohl die Signal- als auch
die Systemtheorie sind Querschnittsfächer, die Anwendungen in den verschiedensten Bereichen der
Elektrotechnik und darüber hinaus haben. Signaltheorie und digitale Signalverarbeitung finden überall dort Anwendungen, wo Systeme mit der Umwelt agieren und Sensorsignale verarbeitet werden.
Die Systemtheorie bildet das theoretische Fundament für regelungstechnische und mechatronische
Systeme genauso wie für komplexe Netzwerke in der Kommunikationstechnik. Anwendungen der
Forschung von Professor Schreier reichen vom Mobilfunk bis zur Klimaforschung. Das Fachgebiet
Signal- und Systemtheorie wird im Rahmen des Programms „Rückkehr deutscher Wissenschaftler
aus dem Ausland” der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung gefördert. Das Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik hat somit einen international gut ausgewiesenen Wissenschaftler
gewonnen.
MATHEMATISCHES MODELLIEREN IN DER SEKUNDARSTUFE I
5 Juniorprofessor Dr. Stanislaw Schukajlow-Wasjutinski ist seit Oktober 2011 Juniorprofessor für
Mathematikdidaktik im Institut für Mathematik. Gebürtig aus dem ukrainischen Simferopol, studierte er bis 1996 Physik an der Universität seiner Heimatstadt und wurde dort Ingenieur-Programmierer.
Von 2002 bis 2004 studierte Stanislaw Schukajlow-Wasjutinski die Fächer Mathematik und Physik
auf Lehramt an der Universität Kassel und absolvierte danach ein Aufbaustudium in Erziehungswissenschaften. 2010 wurde er in Kassel promoviert. Seine Forschungsschwerpunkte liegen vor allem
in der Untersuchung der Mathematischen Modellierungskompetenz, die im Wesentlichen Übersetzungsprozesse zwischen Realität und Mathematik umfasst. Juniorprofessor Schukajlow-Wasjutinski
leitet das Drittmittelprojekt „Multiple Lösungen in einem selbständigkeitsorientierten Mathematikunterricht“ (MULTIMA), das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird. Durch die
Einrichtung der Juniorprofessur im Institut für Mathematik kann die forschungsorientierte Aufstellung der Arbeitsgruppe Mathematikdidaktik weiter unterstützt werden.
ZWISCHEN MATHEMATIK UND DEN NATURWISSENSCHAFTEN
6 Professor Dr. Michael Winkler ist seit Mai 2011 Professor für Differentialgleichungen am Institut
für Mathematik. Gebürtig aus Bad Arolsen, studierte er Mathematik und Physik an der Universität
Paderborn. Nach den jeweiligen Vordiplomen in beiden Fächern arbeitete Professor Winkler von 1998
bis 2001 als Wissenschaftlicher Angestellter an der Rheinisch-Westfälisch Technischen Hochschule
Aachen. Dort wurde er 2000 in der Mathematik promoviert, 2004 folgte die Habilitation. Ein Jahr
später legte Professor Winkler das 2. Staatsexamen für Lehrämter an Gymnasien in den Fächern Mathematik und Physik ab. An der Universität Paderborn liegen seine Schwerpunkte in der Analysis von
Differentialgleichungen, der Dynamik unter dem Einfluss nicht linearer Diffusion und in verschiedenen Problemen der mathematischen Biologie. Gemäß dem Strukturentwicklungsplan der Fakultät ist
die Professur zwischen den Bereichen PaSCo und „kontinuierliche Mathematik“ angesiedelt. Von der
Professur wird erwartet, dass sie zur Profilschärfung in der Forschung beiträgt und sich aktiv an den
Graduiertenkollegs und interdisziplinären Forschungskooperationen, in die das Institut für Mathematik involviert ist, beteiligt.
06
Berichte
Forschung
2
1
3
5
4
6
Interdisziplinär zu INTELLIGENTEN
Energielösungen
KOMPETENZZENTRUM FÜR NACHHALTIGE ENERGIETECHNIK (KET) GEGRÜNDET
Für die nachhaltige Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft sind umweltfreundliche und ökonomische Energietechnologien eine Grundvoraussetzung. An der Universität Paderborn wird zu dieser
Thematik intensiv geforscht. Um die weitreichenden Erfahrungen und Ergebnisse zu bündeln, haben sich
nun zwei Fachgebiete der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik sowie zwei Lehrstühle
der Fakultät für Maschinenbau zum Kompetenzzentrum für Nachhaltige Energietechnik (KET) zusammengeschlossen.
Aus der Fakultät EIM sind das Fachgebiet für Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik
von Professor Dr.-Ing. Joachim Böcker sowie das Fachgebiet für Elektrische Energietechnik – Nachhaltige Energiekonzepte von Professor Dr.-Ing. Stefan Krauter am Kompetenzzentrum beteiligt. Gemeinsam mit ihren Kollegen Professor Dr.-Ing. Eugeny Kenig vom Lehrstuhl für Fluidverfahrenstechnik und
Professor Dr.-Ing. Jadran Vrabec vom Lehrstuhl für Thermodynamik und Energietechnik (beide Maschinenbau) wollen sie durch ihre interdisziplinäre Zusammenarbeit mit innovativen Lösungen zur beschleunigten Energiewende beitragen. „An jedem Lehrstuhl gibt es bereits seit vielen Jahren sehr erfolgreiche
Forschungsarbeiten im jeweiligen Fachgebiet. Jetzt war der Zeitpunkt passend, diese Ergebnisse zusammenzubringen und die Möglichkeiten somit auf eine neue Stufe zu heben“, erklärt Dr. Karl Navratil,
der im KET für die Koordination zuständig ist. Besonders organisatorisch gibt es derzeit viel zu erledigen,
denn das Kompetenzzentrum ist gerade erst gegründet und vom Präsidium sowie Senat der Universität
Paderborn als zentrale wissenschaftliche Einrichtung bestätigt worden. Als nächste Schritte müssen ein
Vorstand sowie ein Beitrat mit Mitgliedern aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Politik nominiert und
berufen werden.
24
Jahresbericht 2011
06
Berichte
Forschung
INNOVATIVER CAMPUS ALS VORBILDPROJEKT
Die Ziele des Kompetenzzentrums stehen allerdings bereits fest. „Wir wollen Ansprechpartner in Sachen
energietechnischer Fragestellungen in der Region und darüber hinaus sein, fächerübergreifende Lösungsansätze energietechnischer Herausforderungen aus einer Hand bieten und die Forschungsergebnisse in
die Lehre der Universität Paderborn integrieren. Davon profitieren dann auch die Studierenden, die aktiv
forschen können“, erklären die Gründer des KET. Praktische Ideen gibt es schon jede Menge. So könnte
beispielsweise der Campus der Universität Paderborn nach und nach durch intelligente Steuerungssysteme effizienter und kostensparender mit Energie versorgt werden. Das Visionsprojekt ist derzeit mit
dem Namen „Smart Campus Grid“ versehen. Gespräche laufen auch bereits mit dem SmartHome, das im
Paderborner Technologiepark das energieeffiziente Wohnen der Zukunft präsentiert. Kooperationen sind
zudem mit Unternehmen aus der Energiebranche oder beispielsweise mit der Automobil- und Haushaltsgeräteindustrie denkbar. Auch mit Strategien selbstoptimierender Systeme, der dezentralen Erzeugung
und Speicherung von Energie, hoch effizienten leistungselektronischen Stellgliedern und elektrischen
Antriebssystemen, energieoptimierten Wärmekraftprozessen sowie dem großen Thema Elektromobilität
setzen sich die Wissenschaftler auseinander. Daraus könnten sich völlig neue Konzepte entwickeln.
VORTEILE DER NEUEN ENERGIETECHNOLOGIEN HERAUSSTELLEN
Generell sei es aber bei allen Ideen und Visionen beim Thema Energie wichtig, den Menschen mitzunehmen. „Der Sinn für nachhaltige Energiekonzepte ist in der Bevölkerung noch nicht angekommen, weil
sie oftmals nicht verstanden werden und nur als Nachteil für den eigenen Lebensstandard angesehen
werden. Es muss in Zukunft also gelingen, die individuellen Bedürfnisse ihrem Zwecke nach zu befriedigen und gleichzeitig die Vorteile neuer Energietechnologien zu nutzen.“, so die Gründer. Auch über diese
Herausforderung wird sich das KET Gedanken machen. „Die Themenfelder sind groß und das Potenzial,
das in dem Kompetenzzentrum steckt, ist riesig.“
1 KET-Campus: Eine Vision des KET ist ein energieeffizienter und kostensparender Universitätscampus.
Foto: Universität Paderborn (Rutenburges) 2 Professor Dr.-Ing. Joachim Böcker und 3 Professor Dr.-Ing.
Stefan Krauter (beide Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik) 4 Professor Dr.-Ing. Eugeny
Kenig und 5 Professor Dr.-Ing. Jadran Vrabec (beide Fakultät für Maschinenbau) sowie 6 Dr. Karl Navratil.
Fotos: Universität Paderborn
06
Berichte
Forschung
1
2
Deutsche Forschungsgemeinschaft
bewilligt SONDERFORSCHUNGSBEREICH
„On-The-Fly Computing“
PADERBORNER INFORMATIK ERFORSCHT ZUKUNFTSWEISENDE NEUE ANSÄTZE ZUR ERSTELLUNG
UND AUSFÜHRUNG VON IT-DIENSTLEISTUNGEN
Die Vision des SFB 901 „On-The-Fly Computing“ ist, einen Paradigmenwechsel in der Erstellung und
Ausführung von zukünftigen IT-Dienstleistungen zu initiieren. So hieß es im Juli 2011, als eine Pressemitteilung der Universität Paderborn bekannt gab, dass die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
die Einrichtung eines Informatik-Sonderforschungsbereichs bewilligt habe.
„Einen Sonderforschungsbereich bekommt letztendlich nur bewilligt, wer eine weit in die Zukunft reichende Vision präsentieren kann. Ich denke, das ist uns mit unserem Ansatz mehr als gelungen, denn so
weit hat vor uns in dieser Konsequenz noch niemand gedacht“, freut sich Professor Dr. Friedhelm Meyer
auf der Heide, der als Sprecher des SFB 901 fungiert. Insgesamt sind zwölf Lehrstühle aus dem Institut
für Informatik und dem Heinz Nixdorf Institut, drei Lehrstühle aus der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften sowie sechs Juniorprofessoren beteiligt. Geht es nach den Forschern, dann wird es in Zukunft
möglich sein, IT-Dienstleistungen individuell auf die Bedürfnisse der Nutzer anzupassen. Wie das genau
funktionieren soll, zeigt ein Beispiel.
MASSGESCHNEIDERTE SOFTWARE UND AUSFÜHRUNG
Wenn heutzutage beispielsweise ein Mitarbeiter einer Kommune ein Versorgungsnetz der Stadt (z.B. das
Erdgas- oder Trinkwassernetz) optimieren soll, kann er zwar eine Anfrage an ein Softwareunternehmen
stellen, jedoch bekommt er üblicherweise nur ein monolithisches System als Standardsoftware angeboten, welches zum einen viele Komponenten verwendet, die der Mitarbeiter überhaupt nicht benötigt,
und zum anderen keine individuellen Anpassungen erlaubt. „Gerade in diesem Bereich wird die Software
aber oftmals nur einmal im Jahr genutzt und ist somit für die Kommune richtig teuer. Eine individuelle
Anpassung der Software durch den Hersteller auf Basis des Kundenwunsches ist darüber hinaus für die
Kommune kaum bezahlbar“, erklärt Professor Dr. Meyer auf der Heide. Wenn der SFB erfolgreich ist,
kann der Mitarbeiter künftig seine individuellen Wünsche an einen freien und weltweit agierenden Markt
richten. Dort werden nach einem automatisierten Verfahren zeitnah passende Software-Komponenten
bei verschiedenen Anbietern gesucht und zusammengestellt („konfiguriert“) und auf Qualität und Pass-
26
Jahresbericht 2011
genauigkeit überprüft. Sogar die für die Ausführung maßgeschneiderten Rechner werden automatisiert
im Markt gesucht; die konfigurierte Dienstleistung wird darauf zeitnah ausgeführt. Auf diese Art erhält
der Mitarbeiter gut aufbereitete und visualisierte Ergebnisse der Optimierung. „Dieses Paradigma für die
Erbringung von IT-Dienstleistungen eignet sich natürlich auch für viele andere Anwendungsdomänen und
auch für noch komplexere Anforderungen“, sagt Professor Dr. Meyer auf der Heide.
MÖGLICHKEITEN AUSLOTEN
Bevor diese Vision allerdings in die Tat umgesetzt werden kann, geht es erst einmal darum, die theoretischen Grenzen und die Möglichkeiten auszuloten. „Wir wollen herausfinden, wie weit der Paradigmenwechsel zum Erfolg geführt werden kann“, erzählt Professor Dr. Meyer auf der Heide. Dafür nutzt der SFB
nicht nur die Paderborner Expertise in den Informatikdisziplinen Algorithmik, eingebettete und verteilte
Systeme und Softwaretechnik, sondern auch die Disziplinen der Wirtschaftswissenschaften wie Mikroökonomie, Spieltheorie, empirische Wirtschaftsforschung und Operations Research. Er eröffnet damit
neue Möglichkeiten interdisziplinärer Grundlagenforschung, die vor allem den wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität fördert. „Wir möchten beispielsweise wissen, welche Mechanismen solch ein freier
Markt benötigt. Die Unternehmen, die ihre IT-Komponenten dort anbieten, wollen schließlich daran verdienen. Auch das Thema Sicherheit ist natürlich elementar wichtig“, so Prof. Dr. Meyer auf der Heide.
DREI PROJEKTBEREICHE
Strukturell gliedert sich der SFB in drei Teile. Projektbereich A beschäftigt sich mit algorithmischen und
ökonomischen Grundlagen für die Organisation großer, dynamischer Märkte. Dabei geht es um algorithmische Verfahren zur Organisation von großen Netzen und die Interaktion von Teilnehmern in Netzen sowie um ökonomische Konzepte für Anreizsysteme zur Steuerung von Akteuren in Märkten. Projektbereich
B erforscht Verfahren zur Modellierung, Komposition und Qualitätsanalyse von Services und Servicekonfigurationen. Ziel ist die „On-The-Fly“ Entwicklung qualitativ hochwertiger IT-Dienstleistungen. Projektbereich C entwickelt verlässliche Ausführungsumgebungen für das On-The-Fly Computing. Er befasst
sich mit der Robustheit und Sicherheit von Märkten, der Organisation hochgradig heterogener „Computer
Center“ und der Ausführung der konfigurierten Dienstleistungen durch solche Center. In Projektbereich C
integriert ist ein Anwendungsprojekt, das sich mit Optimierungssystemen für Versorgungs- und Logistiknetzwerke beschäftigt und langfristig als Anwendungsdomäne für die Arbeiten des SFB fungiert.
Neben Professor Dr. Friedhelm Meyer auf der Heide als Sprecher bilden Professorin Dr. Heike Wehrheim
sowie Professor Dr. Marco Platzner, beide aus dem Institut für Informatik, als stellvertretende Sprecher
den Vorstand des SFB. Dr. Ulf-Peter Schroeder hat die Position des Geschäftsführers inne. Der Sonderforschungsbereich wird durch die DFG in den ersten vier Jahren mit 7 Millionen Euro gefördert. Danach ist eine
Fortsetzung der Förderung über weitere acht Jahre möglich, das Volumen beläuft sich dann auf weitere
14 Millionen Euro.
DER DRITTE SFB
Der SFB „On-The-Fly Computing“ ist der dritte SFB an der Universität Paderborn. An allen ist das Institut
für Informatik maßgeblich beteiligt. Unter der Leitung von Professor Dr. Meyer auf der Heide wurde in der
Vergangenheit bereits der SFB 376 „Massive Parallelität: Algorithmen, Entwurfsmethoden, Anwendungen“
erfolgreich durchgeführt. In seiner dritten und letzten Förderphase befindet sich zurzeit der von Professor
Dr.-Ing. Jürgen Gausemeier (HNI Fachgruppe Produktentstehung) geleitete SFB 614 „Selbstoptimierende
Systeme des Maschinenbaus“.
1 Der Vorstand des neuen SFB: (v.l.) Professor Dr. Marco Platzner, Professorin Dr. Heike Wehrheim und
Professor Dr. Friedhelm Meyer auf der Heide. Foto: Universität Paderborn 2 Die Vision: Der Nutzer „ruft“
oben links seine speziellen Wünsche in den weltweit agierenden Markt für IT-Dienstleistungen. Dort werden die einzelnen Komponenten zusammengestellt und auf die Anforderungen des Nutzers angepasst.
Dieser bekommt schließlich sein maßgeschneidertes Softwarepaket. In diesem Fallbeispiel geht es um
einen Touristen in einer fremden Stadt. Foto: Universität Paderborn (Nadija Pejic)
06
Berichte
Forschung
Entwicklung eines vielseitig einsetzbaren
Werkzeugs ZUR LÖSUNG elektromagnetischer inverser Streuprobleme
PROFESSORIN DR. ANDREA WALTHER AN BMBF-PROJEKT „HPC-FLIS“ BETEILIGT
Wie kann die Materialverteilung in einem Gegenstand analysiert werden, ohne diesen dafür kaputt
machen zu müssen? Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt
„HPC-FliS“ setzt sich mit dieser Fragestellung auseinander. Das Institut für Mathematik ist daran durch
die Arbeitsgruppe „Mathematik und ihre Anwendungen“ von Professorin Dr. Andrea Walther beteiligt.
Die Abkürzung HPC-FliS steht für High Performance Computing-Framework zur Lösung inverser Streuprobleme auf strukturierten Gittern mittels Manycore-Systemen und Anwendungen für 3D-bildgebende
Verfahren. Bekannt sind solche Methoden unter anderem in der Medizin, in der die Ultraschalldiagnostik, das Röntgen oder die Computertomografie zum Einsatz kommen. Angewendet werden sie auch in
der Fernerkundung im Weltall. „Die bewährten Verfahren sind nicht immer praktikabel, etwa wegen der
Strahlenbelastung, ungünstigen geometrischen Bedingungen oder aber der Größenordnung des Objekts,
wenn man beispielsweise an große Turbinen zur Energieerzeugung denkt“, so Professorin Dr. Walther
weiter. Zur Konzeption einer neuartigen Technik, welche auf verschiedenste Fragestellungen angewendet werden kann, gehören drei wichtige Komponenten: Der Versuchsaufbau, die computergestützte
Simulation und die Optimierung zur korrekten Rekonstruktion der Materialparameter.
VIELE HERAUSFORDERUNGEN
Die Paderborner Arbeitsgruppe um Professorin Dr. Walther und die Doktorandin Dipl.-Math. Maria Brune
kümmert sich hauptsächlich um den Teilbereich Optimierung. In diesem Bereich gilt es einige Herausforderungen zu bewältigen, z. B. die genaue Rekonstruktion der Materialverteilung innerhalb des Objektes und die Berücksichtigung von Messungenauigkeiten wie etwa Rauschen. Eine Anwendung dieses
Frameworks ist die sogenannte Radialspaltmessung. „Letztendlich geht es darum, dass die Turbine
nicht an das Gehäuse schlägt. Da eine entsprechende Messung zum Abstand der Turbinenschaufeln im
laufenden Betrieb im Prinzip nicht möglich ist, werden die Gehäuse derzeit einfach groß genug gebaut“,
erklärt Dipl.-Math. Brune. Sollte es gelingen, an dieser Stelle entsprechende Messungen durchzuführen,
kann die Effizienz solcher Turbinen zur Energieerzeugung deutlich gesteigert werden. Auch bei diesen
vergleichsweise geometrisch kleinen Abmessungen handelt es sich um numerisch große Probleme, die
insbesondere bei der Anwendung iterativer Optimierungsstrategien HPC erfordern.
Das HPC-FliS-Projekt ist auf drei Jahre angelegt und gehört zur BMBF-Ausschreibung „HPC-Software
für skalierbare Parallelrechner“. Koordinator ist die E-Technik der Technischen Universität Dresden. Neben der Universität Paderborn sind auch noch das Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) Dresden, die Automation & Drive Group der Siemens AG und das Deutsche Zentrum für
Luft- und Raumfahrt (DLR) Köln beteiligt. Das Gesamtvolumen des Projekts liegt bei einer Million Euro.
Nach Paderborn fließen davon knapp 250.000 Euro. Im September wird es in Paderborn ein Projektmeeting zu den aktuellen Entwicklungen geben.
1 Gruppenfoto der Projektgruppe HPC-Flis mit Professorin Dr. Andrea Walther (vorne Mitte) und
Dipl.-Math. Maria Brune (3.v.l.) 2 Die Grafik links zeigt das zu rekonstruierende Objekt, während die
mittlere Grafik die Startverteilung des Materials, also der Permittivitäten, darstellt. Von der mittleren
Permitttivität wird Rekonstruktion/Optimierung begonnen. Die Grafik rechts zeigt das Ergebnis, welches
durch die Optimierung erreicht werden soll. Fotos: Universität Paderborn
28
Jahresbericht 2011
1
2
3
Die Reste RICHTIG DEUTEN
ELEKTRONISCHE AUSGLEICHSSCHALTUNG BEHEBT DATENFEHLER
Der technische Fortschritt erlaubt es, Daten mit hoher Geschwindigkeit über elektrische oder aber
optische Leitungen zu schicken. Am Empfänger dieser Daten können allerdings Fehler auftreten, denn
verschiedene physikalische Störeffekte sorgen dafür, dass kleine Reste von jedem gesendeten Bit erst
zu einem späteren Zeitpunkt eintreffen. Der Fachbereich Höchstfrequenzelektronik um Professor Dr.-Ing.
Andreas Thiede hat dieses Problem nun auf weltrekordverdächtige Art und Weise rein elektronisch und
damit besonders preiswert gelöst.
„Fehlerhaft kann die Datenübertragung werden, wenn die Reste einer 1 zusammen mit einer später
gesendeten 0 beim Empfänger ankommen. Dann wird dort die 0 möglicherweise als 1 erkannt“, erklärt
Professor Dr.-Ing. Thiede. Dies geschieht beispielsweise in der Fotografie beim sogenannten Bildrauschen. „Der Fehler lässt sich beheben, wenn man jeweils die Kenntnis über ein zuvor richtig erkanntes
Bit nutzt, um dessen Reste bei der Entscheidung über das folgende Bit auszugleichen“, so Professor
Dr.-Ing. Thiede weiter.
DATENRATE VON 110 GBIT/S
In seinem Fachgebiet ist es im vergangenen Jahr gelungen, solch eine elektronische Ausgleichsschaltung (Decision Feedback Equalizer) für eine Datenrate von 110 Gbit/s zu entwickeln. Damit wurde der bis
dato bekannte internationale Stand der Technik deutlich angehoben. Mit diesem erreichten Wert sind
die Komponenten nun auch in den modernsten optischen Ethernetsystemen einsetzbar. Wesentlich zu
diesem Erfolg beigetragen hat die Zusammenarbeit mit dem Projektpartner IHP GmbH in Frankfurt/Oder.
In dem Institut der Leibniz-Gemeinschaft wurden die für die Forschung benötigten Schaltkreise in einer
hochmodernen Silizium-Germanium-Kohlenstoff-Technologie gefertigt. Sie sollen nun in einer optischen
Testumgebung mit eigens entwickelter Messtechnik erprobt werden. Gefördert wurde das Projekt durch
die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG). Mittlerweile liegt ein weiterer Forschungsantrag vor, der
aktuell durch die DFG geprüft wird.
3 Im Fachbereich Höchstfrequenzelektronik von Professor Dr.-Ing. Andreas Thiede wurde eine elektronische Ausgleichsschaltung zur Behebung von Datenfehlern entwickelt. Foto: Universität Paderborn
(Mark Heinemann)
06
Berichte
Forschung
Besserer Schutz für GELDAUTOMATEN
INSTITUT FÜR INFORMATIK SICHERT SYSTEMINTEGRITÄT FÜR SELBSTBEDIENUNGSSYSTEME
Kriminelle haben es immer wieder auf Geldautomaten abgesehen. Durch Manipulationen der Selbstbedienungsgeräte richten sie oftmals einen hohen finanziellen Schaden an. Das Institut für Informatik
arbeitet unter der Leitung von Professor Dr. rer. nat. Johannes Blömer aus der Arbeitsgruppe Codes und
Kryptografie speziell an der Abwehr von Angriffen durch Mitarbeiter und Insider. Ein ganzheitliches
Konzept soll die Systemintegrität von Selbstbedienungsgeräten gewährleisten. Kooperationspartner
sind die Unternehmen „Wincor Nixdorf“, „Safran Morpho“ und „achelos“.
„Es geht uns um die Absicherung der Kommunikationsvorgänge in Selbstbedienungssystemen, wie
sie zum Beispiel in einem Geldautomaten stattfinden“, erklärt Professor Dr. Blömer. „Sowohl Software
als auch Hardwareintegrität müssen sichergestellt werden.“ Die Geldautomaten sollen beispielsweise
erkennen, ob die veränderten Befehle, die sie erhalten, aus sicherer Quelle kommen oder nicht. Spezielle
Aufgabe des Informatikinstituts ist es, neue identitätsbasierte kryptografische Verfahren einzusetzen,
um die Verifikation von Software- und Hardwareintegrität zu gewährleisten. „Typischerweise benutzt
man dafür die asymmetrische Kryptografie, wie sie unter anderem beim Online-Banking oder aber beim
Versandhaus Amazon zum Einsatz kommt“, berichtet Professor Dr. Blömer.
ÖFFENTLICHE UND PRIVATE SCHLÜSSEL
Dabei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem jede der kommunizierenden Parteien ein Schlüsselpaar
besitzt, das aus einem öffentlichen und einem privaten Schlüssel besteht. Der öffentliche Schlüssel ist
jedem frei zugänglich, der private wird von seinem Besitzer geheim gehalten. Während ein Chiffrat, das
mit dem öffentlichen Schlüssel verschlüsselt wurde, mit dem passenden privaten Schlüssel entschlüsselt werden kann, wird analog dazu eine mit dem privaten Schlüssel erzeugte Signatur mit dem dazugehörigen öffentlichen Schlüssel überprüft. Dabei kann der öffentliche Schlüssel dem Inhaber des privaten
Schlüssels zweifelsfrei zugeordnet werden. „Seit mehreren Jahren gibt es Methoden, die auch E-MailAdressen oder Seriennummern als öffentliche Schlüssel verwenden, um die Identität eines Auftraggebers zu überprüfen“, sagt Professor Dr. Blömer, der sich diese „leichtere“ Art der Identitätskontrolle auch
für Geldausgabeautomaten wünscht.
KEINE SICHERHEITSLÜCKEN
„Die öffentlichen Schlüssel zur Überprüfung der Identität sollten möglichst einfach, aber sicher und effizient sein. Es dürfen keine Sicherheitslücken auftauchen.“ Ein Vorteil der identitätsbasierten Verfahren
ist, dass der Verwaltungsaufwand der öffentlichen Schlüssel enorm reduziert wird. Denn der Kontakt des
Absenders mit dem zentralen Schlüsselcenter entfällt. Mittlerweile haben die Projektpartner des durch
das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Projekts erste Prototypen entwickelt, die
weiter untersucht werden. „Wir warten zwar die praktischen Tests noch ab, wissen aber bereits, dass wir
die Prototypen anpassen müssen. Besonders den Schutz vor elektromagnetischen Messungen durch so
genannte Seitenangriffe müssen wir optimieren“, erklärt Professor Dr. Blömer. Ein weiterer Faktor, auf den
die Wissenschaftler bei allem Streben nach einem sicheren Umgang mit den persönlichen Daten achten,
ist die Zeit. „Der Kunde darf durch die Sicherheitsmaßnahmen nicht ungewöhnlich lange Wartezeiten haben. Die Kombination aus Sicherheit und Effizienz muss gewährleistet bleiben“, weiß Professor Dr. Blömer.
SICHERHEIT BLEIBT EIN WETTLAUF
Dass seine aktuellen Forschungen die kriminellen Angriffe auf die persönlichen Daten nicht beenden
werden, ist dem Informatiker bewusst. „Es wird ein permanenter Wettkampf zwischen den Firmen und
den Kriminellen bleiben. Wenn eine Sicherheitslücke geschlossen ist, kommt eine neue Angriffsidee.
Entscheidend ist, auf dem neuesten Stand zu bleiben und die Lücken schnell zu schließen.“
1 Professor Dr. Johannes Blömer neben dem Innenleben eines Geldausgabeautomaten des Projektpartners Wincor Nixdorf. Foto: Universität Paderborn (Simone Rudolph)
30
Jahresbericht 2011
1
2
Projekt DRAFALA erfolgreich beendet
DAS PROJEKT „DRAFALA“ – DRAHTLOSE FAHRZEUG- UND LADERAUMÜBERWACHUNG
FÜR LKW MITHILFE EINER MAUT-ON-BOARD UNIT FAND 2011 NACH ZWEIJÄHRIGER LAUFZEIT
EINEN ERFOLGREICHEN ABSCHLUSS.
Beteiligt waren das Fachgebiet Nachrichtentechnik der Universität Paderborn sowie die Paderborner
Unternehmen omp computer GmbH und die Orga Systems GmbH.
Ziel des Projekts war die Entwicklung einer Referenzimplementierung eines Mehrwertdienstes (MWD),
der eine Fahrzeug- und Laderaumkontrolle aus der Ferne ermöglicht. Dazu wird das Fahrzeug mit einer
Kontrolleinheit, der sogenannten TCM-ECU (Transport and Cargo Monitoring – Electronic Control Unit),
ausgerüstet. Diese Kontrolleinheit ist über Funk mit einem weiteren Sende- und Empfangsgerät im Laderaum verbunden, das als Laderaumeinheit (LE) oder auch CargoBay Unit (CBU) bezeichnet wird. Die CBU
empfängt drahtlos Messdaten von einer Reihe von Sensoren im Laderaum. Die Sensoren liefern kontinuierlich Daten über den Zustand des Laderaums und der Ladung. Die gesammelten Daten werden über
die TCM-ECU und die Maut-OBU über die Kommunikationswege des Mautsystems an das Service Center
eines Mehrwertdienstbetreibers (MWD) weitergeleitet. Von dort aus werden sie in aufbereiteter Form,
zum Beispiel über ein Web-Interface, den Endanwendern zur Verfügung gestellt.
Das Gesamtbudget belief sich auf 1,2 Millionen Euro. Erfreulich war aus Sicht des Fachgebiets Nachrichtentechnik das große Interesse von Studierenden. Insgesamt waren im Verlauf des Projekts rund 20
Studierende als studentische Hilfskräfte oder aber durch eine Projekt- beziehungsweise Abschlussarbeit
an dem Projekt beteiligt.
www.drafala.de
2 Erfolgreich beendet: Carsten Zoth (Orga Systems, v.l.), Bettina Schlenke (omp), Wolfram Klemisch (omp),
Jan Stehr (omp), Stephan Flake (Orga Systems), Dirk Fischer (Orga Systems), Maik Bevermeier (Fachbereich Nachrichtentechnik), David Grzesiek (omp) sowie Professor Dr.-Ing. Reinhold Häb-Umbach (Fachbereich Nachrichtentechnik) und Aleksej Chinaev (Fachbereich Nachrichtentechnik). Foto: DraFaLa
06
Berichte
Forschung
So schön und fortschrittlich die moderne Technik auch sein
mag, der Kabelsalat gehört aktuell immer noch dazu.
32
Jahresbericht 2011
SUPA erfüllt den Traum vom
kabellosen Arbeiten
FACHGEBIET SENSORIK UND ABTEILUNG „ADVANCED SYSTEM ENGINEERING“
DES FRAUNHOFER-INSTITUTS FORSCHEN AN STROM- UND DATENVERSORGUNG
DER ZUKUNFT
Smartphones und Laptops versprechen aktuell die grenzenlose Freiheit. Dabei gibt es einen entscheidenden Haken: Grenzenlos ist die Freiheit nur, wenn nach einiger Zeit eine Steckdose vorhanden ist. Ansonsten machen die Akkus relativ schnell schlapp und die versprochene Freiheit weicht der ärgerlichen
Suche nach einer Stromquelle für das Ladegerät. Ein Forschungsprojekt des Fachgebiets Sensorik aus
dem Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik sowie der Abteilung „Advanced System Engineering“ des Fraunhofer-Instituts für Elektronische Nanosysteme (ENAS) an der Universität Paderborn
könnte die Technik allerdings bald auf eine neue Ebene heben. „Unsere Idee ist, beispielsweise Handys
und Laptops kabellos mit Strom zu versorgen und einen ebensolchen Datentransfer zu ermöglichen“,
erklärt Dr.-Ing. Christian Hedayat, Leiter der Fraunhofer-Abteilung in Paderborn, das Projekt mit dem
einprägsamen Namen „SUPA“. Das Kürzel steht für Smart Universal Power Antenna und bezeichnet eine
innovative Technologie zur drahtlosen Strom- und Datenanbindung. „Um heutzutage einen Arbeitsplatz
für vier Personen mit Strom und der Möglichkeit zur Datenübertragung zu versorgen, sind mindestens
vier 230 Volt-Anschlussleitungen sowie zahlreiche Datenkabel erforderlich. Mit SUPA lässt sich dieser
Aufwand auf ein Daten- und ein Stromkabel reduzieren“, so Professor Dr.-Ing. Ulrich Hilleringmann, Leiter
des Fachgebiets Sensorik. Aus technischer Sicht besteht die SUPA-Methode aus einer Senderplatine und
einer Empfängereinheit. Die Platine mit den Sendeantennen ist derart konzipiert, dass sie nicht sichtbar
in Tische und Arbeitsflächen eingebaut werden kann und durch ihre Struktur sowohl Strom per Induktion als auch Daten (auf Basis gängiger Datenkommunikationstechnologien wie z.B. Wireless USB oder
WLAN) überträgt. Sie ist flächenmäßig nicht beschränkt, sodass der Nutzer sein Endgerät an jeder Stelle
des Tisches oder des Arbeitsbereiches positionieren kann. Dieses Endgerät wird dann kabellos sowohl
mit Strom wie auch mit Daten versorgt. „Die zugrunde liegende Methode zur Übertragung der Energie ist
schon seit Langem bekannt und basiert auf dem physikalischen Prinzip der Induktion. Umso schöner ist
es, dass sie für solch moderne Technologie weiter verwendet werden kann. Die Alleinstellungsmerkmale
der SUPA technology bestehen darin, zum einen dieses bekannte Übertragungsverfahren auf eine intelligente Art ein- und ausschalten zu können, und zum anderen sie auf kostengünstige Leiterplattentechnologien aufbringen zu können“, sagt Dr.-Ing. Hedayat.
UNGENUTZTE ANTENNEN BLEIBEN AUS
Innovativ ist neben der Kombination alten Wissens mit neuer Technik auch der energiesparende Aspekt.
Denn die einzelnen Antennen schalten sich nur in dem Bereich ein, in dem ein Endgerät steht. Alle ungenutzten Antennen im Tisch bleiben aus. „Die Themen Datensicherheit und Strahlenbelastung waren
und sind ebenfalls ein wichtiger Aspekt unserer Forschungen“, betont Professor Dr.-Ing. Hilleringmann.
Durch die Begrenzung der Sendeleistung auf fünf Zentimeter oberhalb der Antennen bleibe die Strahlenbelastung gering. „Der Empfangsbereich für die Daten ist dadurch auch nur auf die Fläche des Tisches
beschränkt“, erzählt der Elektrotechniker weiter. Nur die Geräte, die auf dem Tisch stehen, können Daten
empfangen.
Die Forschungen an der SUPA-Technologie sind mittlerweile fortgeschritten genug, um das Thema
Ausgründung in Angriff zu nehmen. „Es gibt noch Bereiche, in denen wir weiter forschen müssen, damit
wir SUPA bis ins Detail funktionsfähig auf den Markt bringen können. Trotzdem laufen die Planungen
bereits“, bestätigt Professor Dr.-Ing. Hilleringmann. Wie groß bereits jetzt das Interesse und auch die
Erwartungen an das Projekt sind, zeigt das vergangene Jahr. 2011 wurde SUPA gleich mit sieben Preisen ausgezeichnet. Darunter sind der Zukunftspreis „Handwerk“ sowie der 1. Platz beim Wettbewerb
„Fraunhofer-Ideenwelten“. Mit dem Bielefelder Möbelhersteller „Rainer Euskirchen Büro-Design GmbH“,
06
Berichte
Forschung
dem Leiterplattenhersteller „Hotoprint Elektronik GmbH & Co. KG“ aus Lamspringe sowie der „Christmann Informationstechnik + Medien GmbH & Co. KG“ aus Ilsede konnten bereits wichtige Projektpartner
gewonnen werden. Das SUPA-Projekt wird durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie
(BMWI) sowie die Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen „Otto von Guericke“ (AiF)
gefördert und läuft noch bis Mai.
GROSSE ANWENDUNGSMÖGLICHKEITEN
Daran, dass sich die SUPA-Technologie durchsetzen wird, haben die Projektpartner keine Zweifel. „Die
Anwendungsgebiete sind riesig. Man denke nur an die Möglichkeiten in einem Smart Home oder aber an
einen Einsatz in Flugzeugen. Dort müssen die mobilen Endgeräte bislang abgeschaltet werden“, meint
Dr. Hedayat. Eine Platine mit SUPA-Antennen, eingebaut in den handelsüblichen Klapptischen am Sitz,
würde diese Sicherheitsmaßnahme hinfällig machen. Und das ist nur eine Vision von vielen.
Für nachfolgende Generationen wird das kabellose Arbeiten in ein paar Jahrzehnten zum normalen
Alltag gehören. Die technischen Hintergründe werden, so wie aktuell beim Internet, für viele Nutzer nicht
mehr von Bedeutung sein. Doch aus historischer Sicht wird eines bleiben: Seinen Anfang nahm die technische Revolution im Fachgebiet Sensorik sowie der Fraunhofer-Abteilung „Advanced System Engineering“ an der Universität Paderborn.
http://supa-technology.de
1 Kabelsalat auf dem Schreibtisch soll durch die SUPA-Technologie bald der Vergangenheit angehören.
Foto: Universität Paderborn
1
34
Jahresbericht 2011
2
Wenn die SOFTWARE altert
PADERBORNER INFORMATIKER MASSGEBLICH AN DFG SCHWERPUNKTPROGRAMM BETEILIGT
Es klingt paradox, doch Software altert. Und zwar in Bezug auf ihre Umgebung, denn die Anforderungen
der Nutzer an Softwaresysteme ändern sich ebenso wie die Umgebung, in der sie eingesetzt werden.
Daher hat der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Jahre 2011 mit „Design for Future
– Managed Software Evolution“ ein Schwerpunktprogramm zum Thema zukunftsfähige Software und
Software-Evolution eingerichtet. An der Antragstellung maßgeblich beteiligt waren Paderborner Informatiker um Professor Dr. Gregor Engels, Leiter der Fachgruppe Datenbank- und Informationssysteme sowie
Vorstandsvorsitzender des s-lab – Software Quality Lab.
Ein Problem ist alternde Software besonders für große Softwaresysteme, die über einen langen
Zeitraum eingesetzt werden. Technische Systeme sind ebenso betroffen, beispielsweise in der Automatisierungstechnik oder der Luftfahrt, denn die eingesetzte Hardware verändert sich und ursprüngliche
Bauteile wie Prozessoren sind oftmals nicht mehr verfügbar. „Wir erforschen und entwerfen Methoden
und Werkzeuge für die Entwicklung und Anpassung von Softwaresystemen, bei denen Modelle der Software und algorithmische Verfahren zur Verarbeitung und Übersetzung der Modelle eine zentrale Rolle
spielen. Das fehlte bisher“, stellt Professor Dr. Engels den Bezug zu eigenen wissenschaftlichen Arbeiten
heraus. Insbesondere die Fähigkeit der Selbstadaption, also der eigenständigen Anpassung der Software an sich ändernde Einflussgrößen, spielt eine wichtige Rolle. „Im s-lab erproben wir die Lösungen
im praktischen Einsatz an konkreten Systemen unserer Partnerunternehmen“, ergänzt Dr. Stefan Sauer,
Geschäftsführer des s-lab. Er ist zudem Sprecher des Arbeitskreises „Langlebige Software-Systeme“
der Gesellschaft für Informatik e.V. Das ist der größte und wichtigste Berufsverband für Informatiker in
Deutschland. Dr. Sauer hat den Arbeitskreis vor zwei Jahren mitgegründet. „Er ist auf große Resonanz
nicht nur in der Forschung, sondern auch bei Softwareunternehmen gestoßen“, freut sich Dr. Sauer. Auch
in Ostwestfalen-Lippe gibt es großes Interesse: „Viele IT-Unternehmen stehen vor der Herausforderung,
dass ihre Softwareprodukte über einen langen Zeitraum durch verschiedene Mitarbeiter, Partner oder
Drittanbieter und im Spannungsfeld unterschiedlicher Anforderungen entstehen und weiterentwickelt
werden“, skizziert Professor Dr. Engels. „Viele Produkte erreichen irgendwann einen Zustand, an dem
sie den wachsenden Anforderungen nicht mehr oder nur noch durch einen hohen Wartungsaufwand gerecht werden.“ Das Schwerpunktprogramm der DFG ist auf sechs Jahre angelegt. Weitere Informationen
gibt es auf der Homepage www.dfg-spp1593.de.
www.s-lab.de
2 Professor Dr. Gregor Engels (rechts) und Dr. Stefan Sauer (links). Foto: Universität Paderborn
06
Berichte
Forschung
Die ERSTE HÜRDE ist genommen
ERFOLG BEI VORRUNDE DER EXZELLENZINITIATIVE UNTERSTREICHT DIE EXZELLENZ
DER PADERBORNER INFORMATIK
Die Universität Paderborn hat im vergangenen Jahr die erste Hürde bei der Vorauswahl zur Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder genommen und einen Vollantrag zur Forschungsförderung eingereicht.
Der Antrag „Engineering Self-Coordinating Software-Intensive Systems“ der Universität Paderborn ist
einer von 27 Neuanträgen, die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) aus 107 Neuanträgen
zusammen mit 37 bestehenden Projekten in der Förderrichtlinie „Exzellenzcluster“ für die Endrunde
ausgewählt wurden.
An dem Antrag haben Wissenschaftler aus 23 Lehrstühlen der Hochschule mitgewirkt, die zum Teil
seit Jahren erfolgreich an interdisziplinären Projekten, insbesondere in den Bereichen Informatik und
Mechatronik, zusammenarbeiten und eng mit lokalen und regionalen Industrieunternehmen kooperieren, z.B. in Forschungslaboren wie dem s-lab und dem C-LAB oder der neu gegründeten FraunhoferProjektgruppe „Entwurfstechnik Mechatronik“. Zusammen wollen die Forscher Wege zur systematischen
Entwicklung autonomer, softwaregesteuerter Systeme entwickeln, die selbstständig auf sich verändernde Situationen reagieren und vorgegebenen Qualitätsansprüchen genügen.
Der Präsident der Universität Paderborn, Professor Dr. Nikolaus Risch, und der Vizepräsident für
Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Professor Dr. Wilhelm Schäfer, zeigten sich hocherfreut,
dass die besonderen Stärken der Universität und der Region diese nationale und internationale Anerkennung erfahren. „Das ist zugleich eine fantastische Steilvorlage zur Unterstützung der Technologie- und
Innovationsschmiede ‚Zukunftsmeile Fürstenallee‘, die in Paderborn entsteht. Die Antragstellung für ein
DFG-Exzellenzcluster ist ein hervorragender Katalysator, um das Projekt voranzutreiben“, so Präsident
Risch und Vizepräsident Schäfer. Dieser Erfolg, einen Vollantrag für ein Exzellenzcluster stellen zu dürfen,
sei auf das große Engagement aller Beteiligten zurückzuführen und beweise die enorme Forschungsstärke der Universität.
Das generelle Ziel der geförderten Exzellenzcluster ist die Etablierung international sichtbarer und
konkurrenzfähiger Forschungseinrichtungen an Universitäten. Durch Kooperationen mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft sollen die Universitäten ein hervorragendes Umfeld für
den wissenschaftlichen Nachwuchs bilden. Jedes der Exzellenzcluster wird mit 3 bis 8 Millionen Euro pro
Jahr über einen Zeitraum von fünf Jahren gefördert. Die Entscheidung über die endgültige Auswahl ist für
Juni 2012 angekündigt.
1 Simulator für kooperierende Fahrerassistenzsysteme, z.B. zur Simulation von ampellosem Kreuzungsmanagement. 2 Vision von an der Uni Paderborn entwickelten fahrerlosen Schienentaxis, sogenannten
Railcabs. 3 Ein komplett elektronisch gesteuertes Fahrzeug (x-by-wire), das Chamäleon, zum Testen
von neuartigen Fahrerassistenzsystemen. 4 Verschiedenartige Schwarmroboter, die zur Bewältigung
ihrer Aufgaben kooperieren: ein kletternder Roboter in der Mitte, transportierende Roboter außen.
1
2
36
Jahresbericht 2011
3
4
06
Berichte
Forschung | Interview
Der MENSCH bleibt unersetzbar
GET LAB ENTWICKELT RETTUNGSROBOTER FÜR KATASTROPHENFÄLLE
Nach einer Naturkatastrophe oder einem schweren Unfall bleibt zumeist nicht mehr als ein Trümmerfeld
zurück. Die Einsatzkräfte stehen bei der Suche nach Überlebenden stets vor einer lebensgefährlichen
Herkulesaufgabe. Rettungsroboter sollen in Zukunft wichtige Unterstützung leisten. Das GET Lab um
Professorin Dr.-Ing. Bärbel Mertsching ist maßgeblich an der Entwicklung solcher Systeme beteiligt –
und mit der Eigenentwicklung „GETbot“ sehr erfolgreich.
PROFESSORIN BÄRBEL MERTSCHING, WIE WEIT IST DER STAND DER ENTWICKLUNGEN
BEI DEN RETTUNGSROBOTERN?
Professorin Bärbel Mertsching: „Die Forschungen laufen weltweit auf Hochtouren. Feuerwehren testen
beispielsweise derzeit teleoperierte Roboter. Das sind Roboter, die durch den Menschen an Orte gesteuert werden können, die sonst nicht mehr erreichbar wären. Dafür sind sie mit Sensoren ausgestattet, die
alle wichtigen Funktionen liefern.“
WARUM IST DIE ENTWICKLUNG DER ROBOTER SO SCHWIERIG?
Professorin Mertsching: „Das schwere Erdbeben in Japan im März 2011 mit dem nachfolgenden Reaktorunfall in Fukushima ist ein extremes Beispiel für den Einsatz von Rettungsrobotern. Eine große Herausforderung ist bereits die Entwicklung von Systemen, die unebenes Terrain und Treppen sicher bewältigen
und laufend Daten aus dem Katastrophengebiet liefern können. Als weitere Schwierigkeit kam hier hinzu,
dass die betroffenen Regionen teilweise überflutet waren oder in ihnen Feuer brannten. Die frei werdende radioaktive Strahlung erforderte zusätzliche Schutzmaßnahmen. Im GET Lab beschäftigen wir uns mit
Verfahren, die es den Robotern ermöglich, autonom in Katastrophengebieten zu agieren.
WELCHE DINGE MÜSSEN SIE DABEI BERÜCKSICHTIGEN?
Professorin Mertsching: „Das sind viele Dinge. Eine Aufgabe besteht zum Beispiel in der Erstellung
neuer Landkarten. Die vorher einprogrammierte Landschaft gibt es nicht mehr. Ein Roboter muss sich
zur Orientierung eine neue Karte über die Umgebung, in der er sich befindet, erstellen. Dabei muss er
bewerten, welche Wege er benutzen kann und welche nicht.“
EINE FORM DER ENTWICKLUNG WIRD BEI WETTKÄMPFEN VORGENOMMEN.
Professorin Mertsching: „Richtig. Es gibt mittlerweile weltweit Wettbewerbe für Rettungsroboter. In
Deutschland wird einmal im Jahr eine Europameisterschaft ausgetragen. Über diese kann man sich dann
für eine Weltmeisterschaft qualifizieren. Bei der Europameisterschaft im vergangenen Jahr haben wir
den dritten Platz belegt. Auch in diesem Jahr werden wir wieder antreten. Die Vorbereitungen sind fast
abgeschlossen.“
WIE LAUFEN DIESE WETTBEWERBE AB?
Professorin Mertsching: „Das amerikanische National Institute of Standards and Technology – kurz NIST –
baut jedes Jahr neue Teststrecken auf. Diese simulieren Katastrophenregionen, in denen die Rettungsroboter nach (versteckten) Puppen suchen müssen, die verletzte Personen simulieren. Die Testarenen
sind farbig markiert: Im gelben Bereich sollen die Roboter autonom arbeiten, es gilt also, die Puppen
selbständig zu finden und zu erkennen. Im Sektor Orange kommen dann schon die Erstellung einer 3DUmgebungskarte sowie mehrere Etagen hinzu, in denen der Roboter manövrieren muss. In der roten
Arena muss sich der Roboter schließlich über richtige Treppen, Steigungen bis zu 40 Grad und instabile
Ebenen bewegen. Dafür werden dann ausschließlich teleoperierte Roboter eingesetzt. Neuerdings gibt
es noch eine blaue Arena, in der ein Roboter Objekte mit einem Greifarm bewegen muss.“
38
Jahresbericht 2011
1
2
3
WAS FÜR SENSOREN SIND NÖTIG, UM DIESE AUFGABEN ZU BEWÄLTIGEN?
Professorin Mertsching: „Wir arbeiten mit Laserscannern und 3D-Kameras zur Erstellung von Karten.
Wir sind damit in der Lage, diese Karten online während einer Mission aufzubauen. So kann sich ein
Roboter beispielsweise bei den Wettbewerben jederzeit ein Bild von der Umgebung machen. Für die Bestimmung der Vitalfunktionen der Opfer – es lebt oder es lebt, ist aber bewusstlos, etc. – werden weitere
Sensoren benötigt. Die Puppen liegen vor Heizdecken, so wird die menschliche Körperwärme simuliert.
Daher setzen wir eine Thermo- und eine Videokamera ein, um die Opfer zu finden. Auch eine Reaktion auf
Tonsignale (Sprache) und Kohlendioxid-Konzentration (Atmung) ist möglich. Schon jetzt ist es möglich,
die Vitalfunktionen in einem bestimmten Rahmen automatisch zu bestimmen.“
HABEN SIE KEINE SORGE, DASS ANDERE GRUPPEN WÄHREND DER WETTBEWERBE
VON IHREN IDEEN PROFITIEREN?“
Professorin Mertsching (lachend): „Wir schauen ja auch, was die anderen Gruppen machen. Letztendlich
sind die Wettbewerbe dazu da, die neuesten Entwicklungen zu zeigen und weitere Ideen voranzutreiben.
Die Teams arbeiten recht kollegial miteinander. Es wird einer der nächsten Schritte sein, dass die vielen
unterschiedlichen Arbeiten, die weltweit im Bereich der Rettungsroboter geleistet werden, nach und
nach kombiniert werden.“
WIE LANGE WIRD ES NOCH DAUERN, BIS ERSTMALIG ROBOTER MENSCHEN
AUS KATASTROPHENREGIONEN RETTEN?
Professorin Mertsching: „Unsere Kollegen arbeiten daran, mit humanoiden Fußballrobotern bis zum Jahr
2050 gegen den dann amtierenden menschlichen Weltmeister anzutreten. Bis Rettungsroboter bei Naturkatastrophen autonom Opfer finden und bergen werden, wird es mindestens so lange dauern.
KANN DER ROBOTER DEN MENSCHEN KOMPLETT ERSETZEN?
Professorin Mertsching: „Nein, daher sehen wir die Roboter von vorneherein als technischen Assistenten. Der Mensch ist nicht ersetzbar. Aber wir wollen ihm in Zukunft einen ebenso unersetzbaren Assistenten an die Hand geben, damit er in schweren Situationen die richtigen Entscheidungen treffen kann.“
1 Das GETbot-Team 2011 (v.l.n.r.): Heinrich Drobin, Sven Hannibal, Kai Renken, Fabian Edling, Tobias
Kotthäuser, Dirk Fischer, Kaleem Ullah und Zaheer Aziz. Foto: Tobias Kotthäuser 2 Der Rettungsroboter
„GETbot“ nähert sich einem „Opfer“. Foto: Michael Karzellek 3 Professorin Dr.-Ing. Bärbel Mertsching
leitet das GET Lab. Foto: Universität Paderborn
06
Berichte
Forschung
Bahnbrechende Forschung
bringt HOHE AUSZEICHNUNG
NOVOPTEL GMBH UND INSTITUT FÜR ELEKTROTECHNIK UND INFORMATIONSTECHNIK
DER UNIVERSITÄT PADERBORN: EIN „AUSGEWÄHLTER ORT 2011“
Die Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“ prämiert seit 2006 durch den Wettbewerb „365
Orte im Land der Ideen“ Projekte, die einen nachhaltigen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit Deutschlands
leisten. Solch ein „Ausgewählter Ort“ sind im Jahr 2011 auch die Novoptel GmbH und das Institut für
Elektrotechnik und Informationstechnik. Mit ihrem Polarisationsregler für Glasfaserkabel haben sie
die Voraussetzung dafür geschaffen, den erreichbaren Datenfluss in Lichtwellenleitern auf besonders
einfache, kostengünstige und energiesparende Weise zu verdoppeln.
„Das Internet soll immer mehr Videos und Filme, Musik, Informationen und Unterhaltung bereitstellen,
bei niedrigen Nutzergebühren. Um die wachsenden Datenmengen zu verarbeiten, braucht es einen stetigen technischen Fortschritt“, erklärt Dipl.-Ing. Benjamin Koch, Geschäftsführer der Novoptel GmbH. Da
die Datenübertragung fast durchgängig mittels Lichtwellenleiter erfolgt, lässt sich der Informationsfluss
durch Ausnutzung zweier zueinander senkrechter Schwingungs- oder Polarisationsrichtungen des Lichts
verdoppeln. „Aufseiten des Empfängers müssen dabei Drehungen der Polarisationsebene ausgeregelt
werden, die beim Bewegen der Lichtquelle entstehen“, führt Professor Dr.-Ing. Reinhold Noé, Leiter der
Fachgruppe Optische Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik im Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, aus. Dafür entwickelten Professor Dr.-Ing. Noé und Dipl.-Ing. Koch einen ultraschnellen, vollkommen unterbrechungsfreien optischen Polarisationsregler, der etwa hundertmal so schnell
regelt wie Konkurrenzprodukte. Die Grundlagen dafür hat Professor Dr.-Ing. Noé bereits 1987 geschaffen,
doch erst mit den heutigen konfigurierbaren Logikbausteinen konnten die beiden Forscher die Regelgeschwindigkeit dermaßen steigern.
Der optische Polarisationsregler enthält einen elektrooptischen Polarisationstransformator aus
Lithiumniobat, in dem ein optischer Wellenleiter verläuft. Er verändert die Polarisation des ihn durchlaufenden Lichts als Funktion von Spannungen, die an Elektroden angelegt werden. Zur Regelung wird
ein elektrisches Fehlersignal gewonnen, welches klein ist, wenn das Polarisationsübersprechen gering
ist. Bei der eigentlichen Regelung werden die verschiedenen Elektrodenspannungen geeignet verändert,
sodass das Fehlersignal immer sehr klein ist. Das funktioniert selbst dann, wenn die Polarisation sich
Tausende Male pro Sekunde dreht. Alle Polarisationszustände können als Punkte auf der sogenannten
Poincaré-Kugel dargestellt werden. Bild 3 zeigt ganz links unzählige Polarisationszustände auf der
ganzen Kugeloberfläche, die in schneller Folge durchlaufen werden. Rechts sind gemessene Polarisationszustände am Polarisationsreglerausgang zu sehen, welche wie gewünscht immer auf einen – als
Funktion der eingangsseitigen Änderungsgeschwindigkeit sehr kleinen oder etwas größeren – Fleck auf
der Kugeloberfläche konzentriert sind.
1
40
Jahresbericht 2011
Der Polarisationsregler wurde mit der Ausgründung der Novoptel GmbH auf den Markt gebracht (Bild 1
und 4). Er ist mittlerweile mit einer garantierten endlosen Nachregelgeschwindigkeit von 100 krad/s
kommerziell verfügbar. Dazu Professorin Dr. Sybille Hellebrand, damals Prodekanin des Instituts für
Elektrotechnik und Informationstechnik: „Wir freuen uns über diese Auszeichnung, die eine unserer
vielfältigen Forschungsarbeiten betrifft. Die Ausgründung der Novoptel GmbH zeigt exemplarisch, dass
unsere Absolventen für Unternehmensgründungen im Hochtechnologiebereich gerüstet sind.“
www.novoptel.de
1 | 4 Der Polarisationsregler für Glasfaserkabel als Steckkarte (Bild 1) und als Laborgerät (Bild 4) Foto:
Benjamin Koch 2 Über die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2011“ freuen sich: Universitätspräsident
Professor Dr. Nikolaus Risch (v.l.), der damalige Dekan der Fakultät Professor Dr. Franz Josef Rammig,
Christina Nuhr von Deutschland – Land der Ideen, Dipl.-Ing. Benjamin Koch, die damalige Institutsleiterin Professorin Dr. Sybille Hellebrand, Professor Dr.-Ing. Reinhold Noé und Dietmar Kellerhoff, Leiter
Marktgebiet OWL/Lippstadt bei der Deutschen Bank. Foto: Universität Paderborn (Anna Schiwitza)
3 Polarisationszustände auf der sogenannten Poincaré-Kugel. Links: mit schneller Änderungsgeschwindigkeit am Reglereingang. Mitte (10 krad/s) und rechts (100 krad/s): nahezu perfekt ausgeregelt am
Reglerausgang. 100 krad/s entspricht etwa 16000 Kugelumläufen pro Sekunde.
2
3
4
06
Berichte
Forschung
Erster Baustein der ZUKUNFTSMEILE
Fürstenallee eröffnet
NEUES FORSCHUNGSGEBÄUDE BIETET PLATZ FÜR 160 WISSENSCHAFTLICHE MITARBEITER
Im November des vergangenen Jahres eröffnete die nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerin
Svenja Schulze mit dem Forschungszentrum „Intelligente Technische Systeme“ den ersten Baustein des
Forschungsclusters „Zukunftsmeile Fürstenallee“. Rund 130 Persönlichkeiten aus Hochschulen, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nahmen an der Veranstaltung teil.
Die Ministerin zeigte sich dabei erfreut über die kooperative Realisierung des Projekts: „In OWL gibt
es eine ausgeprägte Tradition der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft und damit
auch für exzellente Lösungen aus der Region.“ Das Projekt Zukunftsmeile Fürstenallee zeige, dass regionale und integrierte Lösungen die systemischen Innovationen für einen nachhaltigen Fortschritt in NRW
seien. „Diese Kooperationskultur ist für uns unverzichtbar, denn das Land NRW will seine Spitzenstellung als nationaler und internationaler Forschungs- und Entwicklungsstandort weiter ausbauen“, sagte
Ministerin Schulze.
Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, betonte, dass die Universität mit der
„Zukunftsmeile Fürstenallee eines der führenden transdisziplinären Forschungszentren in Deutschland“
werden möchte. Die Gemeinsamkeiten der ostwestfälischen Hochschulen mit der Wirtschaft seien der
entscheidende Standortvorteil. „Die Universität hat sich in den kommenden Jahren sehr viel vorgenommen. Die Eröffnung des ersten Gebäudekomplexes ist erst der Anfang und nicht das Ende“, führte Präsident Risch weiter aus. Allen Beteiligten, die an der Entstehung der Zukunftsmeile so tatkräftig beteiligt
seien, gehöre ein besonderer Dank. „Wir wollen gemeinschaftlich für ganz OWL viel erreichen.“
Der Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, bedankte sich ebenfalls bei allen beteiligten Partnern, die das Gesamtprojekt Zukunftsmeile Fürstenallee
realisiert haben. „Wir haben hier etwas Großartiges geschaffen. Ich freue mich darauf, mit so vielen
innovativen Menschen zusammenarbeiten zu dürfen, und freue mich auf kommende technologische
Innovationen. It’s OWL.“ Die Fläche des 12 Millionen Euro teuren Gebäudes beträgt etwa 5000 Quadratmeter. Rund 160 Wissenschaftliche Mitarbeiter aus den Bereichen Maschinenbau, Elektrotechnik und
Informatik haben dort ihren Arbeitsplatz.
www.zukunftsmeile-fuerstenallee.de
1 Das neue Gebäude des Forschungszentrums für Intelligente Technische Systeme, Zukunftsmeile 1.
Foto: Universität Paderborn (Dietmar Flach)
Simulation integriert optischer
NETZWERK-Komponenten
LEHRSTUHL FÜR THEORETISCHE ELEKTROTECHNIK BESTIMMT ANGEPASSTE MATERIALPARAMETER
Die Photonik ist ein breit aufgestelltes Forschungsfeld der Universität Paderborn und wird an verschiedenen Lehrstühlen mit unterschiedlichen Technologien bearbeitet. Der folgende Artikel beschreibt Ergebnisse einer Kooperation des Lehrstuhls für Theoretische Elektrotechnik (TET) mit der Arbeitsgruppe
um Herrn Dr. Alexander Pawlis (Fakultät für Naturwissenschaften, AG Prof. Lischka), welche durch den
Forschungspreises 2010 der Universität Paderborn gefördert wurde.
Im vorliegenden Projekt wurden integriert optische Komponenten in einer ZnSe/GaAs-Technologie
gefertigt. Abbildung 1 zeigt exemplarisch ein Simulationsmodell bestehend aus einer Microdisk, welche
über einen geraden Wellenleiter angesteuert wird. Das Kernproblem des Projekts war die Bestimmung
angepasster Materialparameter, da die in der Literatur bekannten Parameter nur bei Raumtemperatur
42
Jahresbericht 2011
1
2
gültig sind. Bei dieser Temperatur weist Zinkselenid im Betriebsbereich nahe seiner Bandlücke jedoch
eine hohe Materialdämpfung und zudem ein stark dispersives Verhalten auf. Die Betriebstemperatur
wird daher auf 5K gesenkt. Das stark dispersive Verhalten stellt auch hohe Ansprüche an einen Eigenwertlöser zur Bestimmung der Resonanzfrequenzen der Disk. Am Lehrstuhl TET wurden hierfür verschiedene Ansätze erfolgreich verfolgt (erarbeitet von C. Fischer, C. Classen, B. Bandlow). Diese Resonanzfrequenzen können als Referenz herangezogen werden für die angestrebte breitbandige Simulation der
Wellenausbreitung, welche einen umfassenden Vergleich zwischen Theorie und Experiment ermöglicht.
HOHER SPEICHERBEDARF
Gitterbasierte numerische Simulationsverfahren zur Berechnung der Wellenausbreitung in dieser Struktur stehen seit Längerem zur Verfügung, jedoch ist aufgrund der im Vergleich zum Disk-Radius (0.5 μm …
6 μm) kleinen Wellenlänge (~0.440 μm) stets mit einem hohen Speicherbedarf zu rechnen. Zudem kann
auch die Rechenzeit sehr hoch sein, da zur breitbandigen Anregung eine Simulation im Zeitbereich angestrebt wird, die bei einer hohen Güte der Resonanzen eine entsprechende Rechenzeit erfordert. Effiziente
Zeitbereichslösungen sind mithilfe der Finiten-Integrations-Technik (FIT) möglich, wenn ein hexagonales
Rechengitter angesetzt wird. Diese Simulationstechnik steht am Lehrstuhl sowohl als selbst geschriebene als auch als kommerzielle Softwarelösung zur Verfügung (CST Micro Wave Studio). Ein hexagonales
Gitter ist natürlich nur bedingt zur Modellierung kreisrunder Strukturen geeignet und erfordert eine sehr
kleine Gitterschrittweite. Für eine Disk mit einem Radius von 1,5 μm hat sich ein Diskretisierungsgrad von
50 Linien pro Wellenlänge als hinreichend erwiesen. Gute qualitative Ergebnisse erreicht man jedoch
auch schon mit einer gröberen Diskretisierung, da beispielsweise das Frequenzspektrum der Welle in
der Disk nur verschoben wird, in seiner Form jedoch erhalten bleibt.
35 MILLIONEN GITTERZELLEN
Die zugehörigen Materialparameter sind für ZnSe in Abbildung 2 dargestellt. Die Schichtdicke beträgt
insgesamt 70 nm, wobei nur die mittlere 10nm dicke Schicht aus ZnSe und der Rest aus ZnMgSe (8 %
Mg) gefertigt ist. Abbildung 2 zeigt schließlich das Resonanzspektrum einer Disk mit 1,5 μm Radius. Das
Rechengitter dieser Simulation besteht hier aus 35 Millionen Gitterzellen. Umfangreiche experimentelle
Ergebnisse sind derzeit noch nicht verfügbar, sodass dieser Vergleich, insbesondere zur endgültigen
Validierung der Materialparameter, noch aussteht.
2 Die obere Abbildung zeigt einen Wellenzug in einer Microdisk und Überkopplung in einen geraden
Wellenleiter, während links das Resonanzspektrum einer Microdisk (Radius 1,5 μm) zu sehen ist. Die
rechte Abbildung stellt eine aus der Literatur bekannte und modifizierte Permittivität für ZnSe dar.
00
06
Rubrik
Berichte
Forschung
SOGRO hilft bei großen Katastrophen
SOFORTRETTUNG BEI GROSSUNFÄLLEN MIT MASSENANFALL VON VERLETZTEN
Die Bilder von Großunfällen mit einer Vielzahl von Verletzten erschrecken immer wieder. Naturkatastrophen, Unfälle, aber auch Anschläge sind die Ursachen. Bei einem solchen sogenannten Massenanfall an
Verletzten (MANV) kommt es darauf an, die Verletzten möglichst schnell nach Dringlichkeit der Behandlung zu sichten (zu „triagieren“). Hierzu leisten die im C-LAB von der Universität Paderborn und Atos
im Rahmen des BMBF-Forschungsprojekts SOGRO (Sofortrettung bei Großunfall mit Massenanfall von
Verletzten) konzipierten Lösungen einen wichtigen Beitrag.
Die Paderborner Forschungen beinhalten die luftgestützte Lageinformationsgewinnung mittels Flugdrohnen sowie die „RFID-gestützte Triage“. Die Einteilung der Verletzten nach Dringlichkeit ist eminent
wichtig, um sie zeitnah zur weiteren medizinischen Versorgung in umliegende Krankenhäuser zu transportieren. Die Leitstellen können durch eine schnelle Beschaffung von umfassenden (Bild-) Informationen über die Lage am Katastrophenort bei der Koordinierung des Rettungseinsatzes wesentlich unterstützt werden. Des Weiteren werden am Lehrstuhl für Information Management & E-Finance (IM&EF) der
Universität Paderborn die mit dem Einsatz dieser Technologien verbundenen Kosten, das Marktpotenzial
sowie die Erfolgsfaktoren und Risiken für eine Markteinführung untersucht.
Als Anwendungspartner konnten das DRK Frankfurt (als Konsortialführer) und der Frankfurter Flughafen gewonnen werden, die mit Anforderungen und Erprobung im Rahmen von Übungen die Praxistauglichkeit der Lösungen sicherstellen. Weitere Partner sind die Universitäten Stuttgart (Flugzeugbau) und
Freiburg (Begleitforschung) sowie Andres Industries, die für die PDA-Hardware verantwortlich sind.
RFID-GESTÜTZTE TRIAGE
Bei der Triagierung werden die Verletzten vom Rettungspersonal in (mindestens) drei Dringlichkeitskategorien eingeteilt (rot, gelb, grün). Bislang zeigen manuell beschriftete Karten, die am Unfallopfer befestigt werden, über die entsprechende Farbe die Triagierungskategorie an. Die Leitstelle kann nur durch
manuelle Weitergabe dieser Daten verzögert informiert werden.
RFID-gestützte Triage ersetzt diese Verletztenanhängekarten durch Armbänder mit RFID-Chips. Das
Rettungspersonal wird mit robusten Handcomputern (PDA) ausgestattet, mit denen es die Armbänder
1
2
44
Jahresbericht 2011
beschreiben und lesen kann. Dazu hat Atos in intensiver Abstimmung mit dem DRK als Anwender ein
PDA-Programm zur situationsgerechten Anzeige und Eingabe der notwendigen Patienteninformation erstellt, die in Echtzeit bei dem als Teil dieser Lösung erstellten TriageDataCenter zusammenlaufen. Damit
erhält die lokale Einsatzleitung einen sofortigen Lageüberblick, den es bei dem bisherigen Verfahren
nicht gibt.
LUFTBASIERTE GEWINNUNG VON LAGEINFORMATIONEN
Die Dauer einer Triagierung hängt auch davon ab, wie schnell alle Verletzten gefunden sind. Der Einsatz
von Fluggeräten bringt dabei oftmals entscheidende Vorteile. Zu diesem Zweck entwickelte die Universität Paderborn Methoden und Algorithmen zur effizienten, koordinierten Aufklärung von Gebieten, die
mittels mehrerer Flugdrohnen der Universität Stuttgart durchgeführt werden soll. Zur automatischen
Auswertung der Luftaufnahmen, die durch ein Kamerasystem bestehend aus einer Normalbild- und einer
Wärmebildkamera aufgezeichnet werden, hat die Universität Paderborn Methoden und Algorithmen zur
Erstellung von Karten und zur Erkennung von rettungsspezifischen Objekten wie Verletzten oder Rettungswagen entwickelt.
BISHERIGE ERFAHRUNGEN UND AUSBLICK
Erstmals überhaupt wurde in der bis dahin in Deutschland größten Übung mit über 2000 Beteiligten auf
dem Frankfurter Flughafen im Oktober 2010 die Sichtung der Verletzten mit der RFID-gestützten Triage
rein elektronisch durchgeführt – mit großem Erfolg. Präsentationen auf Messen und Kongressen führten
zu Interesse auch aus Japan und der Schweiz.
2012 wird – nach einer weiteren Großübung – RFID-gestützte Triage in einem flächendeckenden Einsatz im Frankfurter Rettungswesen erprobt. Dabei wird gleichzeitig die Funktionalität erweitert, sodass
unter anderem durch Anbindung an ein landesweites Krankenhausinformationssystem auch ein Nutzen
im Rettungsalltag entsteht. Weiterhin ist es geplant, die bisher nur in der Simulation erprobte Aufklärung
von Gebieten mit den Drohnen der Universität Stuttgart zu testen sowie die durch Lufterkundung gewonnenen Informationen in das TriageDataCenter einzubinden und dadurch in die Leitstellen zu bringen.
www.c-lab.de/de/forschungsprojekte/sogro/index.html
1 RFID-gestützte Triage und TriageDataCenter 2 Das Entwicklerteam des C-LAB im SOGRO Projekt:
Christoph Rasche (v.l.), Claudius Stern, Matthias Benesch, Eduard Maul. 3 Großübung am Frankfurter
Flughafen mit über 2000 Beteiligten.
3
06
Berichte
Lehre
1
2
Für eine bessere HOCHSCHULDIDAKTIK Mathematik
KOMPETENZZENTRUM DER UNIVERSITÄTEN PADERBORN UND KASSEL
GEHT PROBLEME IN DER MATHEMATISCHEN ANFANGSAUSBILDUNG AN
Das Kompetenzzentrum „Hochschuldidaktik Mathematik“ (KHDM) der Universitäten Paderborn und
Kassel verfolgt das Ziel, wissenschaftliche Grundlagen einer fachbezogenen Hochschuldidaktik in
mathematikhaltigen Studiengängen zu entwickeln, Lehrinnovationen zu implementieren, wissenschaftlich zu evaluieren sowie die Hochschuldidaktik Mathematik in Deutschland nachhaltig und international
vernetzt zu verankern. Feierlich eröffnet wurde das aus Mitteln der Stiftung Mercator und der VolkswagenStiftung im Rahmen der Initiative „Bologna – Zukunft der Lehre“ für zunächst drei Jahre geförderte
Kompetenzzentrum im Januar 2011.
„Mathematische Inhalte spielen in zahlreichen Studienfächern besonders in den ersten Studienjahren
eine Schlüsselrolle“, betont der Geschäftsführende Direktor Professor Dr. Rolf Biehler aus dem Institut
für Mathematik. Hierzu zählen die Ingenieurwissenschaften, die Natur- und Wirtschaftswissenschaften
und die Lehramtsstudiengänge für die verschiedenen Schulformen und -stufen. Aus den Ausbildungskontexten ergeben sich spezifische Anforderungen hinsichtlich der mathematischen Kompetenzen und
möglicher Wege zu deren Erreichung. Allerdings fehlen sowohl präzise Beschreibungen dieser Kompetenzen als auch adäquate Methoden, diese empirisch zu evaluieren, noch weitgehend. Bisher kann nicht
von einer kontextspezifischen Curriculumentwicklung auf wissenschaftlicher Grundlage gesprochen
46
Jahresbericht 2011
06
Berichte
Lehre
werden. Besonders in der universitären mathematischen Anfangsausbildung stehen diesem Mangel bekannte Probleme gegenüber, die sich unter anderem in hohen Abbrecherquoten, schwachen Leistungen
und Motivationsproblemen der Studierenden zeigen. Das Kompetenzzentrum setzt an diesem Punkt an.
Es baut auf den – vorwiegend für den Schulbereich vorliegenden – Forschungsergebnissen der Mathematikdidaktik und ihrer Bezugsdisziplinen auf und bildet einen institutionellen Kristallisationspunkt einer
neu zu entwickelnden wissenschaftlichen Domäne.
INTERDISZIPLINÄR MIT ENGEM BEZUG ZU LEHRENDEN
Diese zeichnet sich durch Interdisziplinarität und einen engen Bezug zu den Lehrenden in den verschiedenen mathematikhaltigen Studiengängen aus. Das Zentrum konzentriert sich zunächst auf die Entwicklung wissenschaftlicher Grundlagen und die Durchführung anwendungsorientierter Forschungsprojekte
für die Studieneingangsphase, da hier die Probleme am drängendsten sind. Hierauf wird die „Servicefähigkeit“ des Zentrums aufgebaut. Zu den Leistungen gehören: Aufbau einer Community mit Unterstützung durch ein Webportal mit Dokumentation von Forschungsergebnissen und Forschungsliteratur sowie
mit Lehrmaterialien und Best-Practice-Beispielen. Die Arbeit des KHDM organisiert sich in studiengangsbezogenen Arbeitsgruppen und Querschnittsarbeitsgruppen.
www.khdm.de
1 Sie freuen sich über den erfolgreichen Start des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik Mathematik
(KHDM): Professor Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn (v.l.), Professor Dr. Rolf
Biehler, Leiter des Kompetenzzentrums Universität Paderborn, Professor Dr. Hans Dietz, Studiendekan
der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik der Universität Paderborn, Professorin
Dr. Dorothee M. Meister, Vizepräsidentin für Lehre, Studium und Qualitätsmanagement der Universität
Paderborn, Dr. Gudrun Tegeder, VolkswagenStiftung, Hannover, Prof. Dr. Alexander Roßnagel, Vizepräsident der Universität Kassel, Professor Dr. Rüdiger Faust, Prodekan des Fachbereichs Mathematik
und Naturwissenschaften der Universität Kassel, Professor Dr. Reinhard Hochmuth, Leiter des Kompetenzzentrums Universität Kassel. Foto: Martin Decking 2 Das KHDM möchte die Hochschuldidaktik
Mathematik in Deutschland nachhaltig und international vernetzt verankern.
06
Berichte
Lehre
1
2
Neue FORMEN des Lehrens und Lernens
DAS NEU GEGRÜNDETE E-LAB BETREUT DERZEIT ZWÖLF PROJEKTE
Seit Februar 2011 ist das E-Learning-Labor (e-lab) ein fester Bestandteil der Universität Paderborn. Unter
der Leitung von Professor Dr.-Ing. Reinhard Keil, Fachgruppe Kontextuelle Informatik, ist es das Ziel, neue,
innovative Lehr- und Lernszenarien im Bereich E-Learning zu entwickeln und möglichst alltagsnah zu
erproben.
Die im Rahmen des e-lab zur Verfügung stehende Plattform ist mit der in der Lehre an der Universität
Paderborn eingesetzten Plattform koaLA weitestgehend identisch. Daher erlaubt sie, Konzepte, Techniken und Methoden unter alltagsnahen Bedingungen zu erproben und zu evaluieren. Hierdurch soll der
Transfer von der Forschung in den Universitätsalltag unterstützt werden. Das e-lab und seine Technik
werden von Marcel Jakoblew als Koordinator betreut. Derzeit gibt es zwölf Projekte, die von der VideoAnnotation bis zum webbasierten Training reichen. Sie werden größtenteils in Kooperation mit anderen
Forschergruppen der Universität oder externen Partnern durchgeführt. Um die Integration des e-lab in
die Universität zu unterstützen, haben die Projektpartner einen Projektrat gebildet. Mitglieder im Projektrat sind zurzeit die Vizepräsidentin für Lehre, Studium und Qualitätsmanagement der Uni Paderborn
(Prof. Dr. Dorothee Meister), die Stabsstelle E-Learning des IMT (Andreas Brennecke), die Stabsstelle
Bildungsinnovationen und Hochschuldidaktik (Daniel Al-Kabbani), der Fachberater digitale Medien der
Bezirksregierung Detmold (Detlef Schubert), die Forschungsredakteurin der Zeitschrift Erwägen-Wissen-Ethik an der Universität Paderborn (Bettina Blanck) sowie die Leiter der Fachgruppen Didaktik der
Informatik (Prof. Dr. Johannes Magenheim) und Arbeits- und Organisationspsychologie (Prof. Dr. Niclas
Schaper).
Das e-lab bietet sich allen Interessierten, die im Bereich E-Learning forschen oder die universitäre
Infrastruktur auf ihre Bedürfnisse anpassen wollen, als Partner an, um gemeinsam Projektmittel zu
akquirieren oder Umsetzungsstrategien zu entwickeln.
https://elab.uni-paderborn.de
1 Erprobung von Lernszenarien im e-lab. Foto: Universität Paderborn
48
Jahresbericht 2011
Verstehen, um zu RECHNEN
PROFESSOR DR. WOLFRAM MEYERHÖFER FÖRDERT IN SEINEN SEMINAREN SCHÜLER
MIT RECHENSCHWÄCHE
Die Forschung geht im Allgemeinen davon aus, dass die Rechenschwäche bei Schülerinnen und Schülern
frühestens ab der Klasse 2 erkannt werden kann. Professor Dr. Wolfram Meyerhöfer, aus der Arbeitsgruppe Didaktik der Mathematik im Institut für Mathematik, glaubt, dass auch schon Untersuchungen
ab der ersten Grundschulklasse zu wichtigen Ergebnissen führen können, und hat zwei Projektseminare
entwickelt.
„Die sogenannte Rechenschwäche kann eigentlich nicht früh genug erkannt werden“, sagt Professor
Meyerhöfer. In Kooperation mit einer Schule in Elsen führt er in seinem ersten Projektseminar jeweils
zum Schuljahresende in den ersten Klassen den sogenannten Jenaer Rechentest (JRT) durch, an dessen
Entwicklung er beteiligt war. „Wir machen mit den Schülern einen 30-minütigen Test, in dem wir überprüfen, ob sie auf dem Verstehensstand sind, den sie nach der ersten Klasse haben sollten“, erklärt
Professor Meyerhöfer. Konkret geht es darum, dass die Kinder in dieser Phase angefangen haben sollten,
sich vom zählenden Rechnen zu lösen. Dementsprechend steht beim JRT besonders der Lösungsweg im
Fokus. Doch der Rechentest ist nicht nur zur Leistungsdiagnostik der Schüler gedacht, auch die Lehramtsstudierenden aus Professor Meyerhöfers Seminaren lernen durch ihn für das spätere Berufsleben. Nach
und nach übernehmen sie Teile des Tests in Eigenregie, bis sie ihn schließlich ohne Unterstützung in
selbständiger Arbeit mit den Schülern anwenden können. Am Ende einer jeden Testphase werden Förderempfehlungen für die Lehrer geschrieben. „Solch eine systematische Untersuchung der Schülerinnen
und Schüler ist sonst im normalen Schulbertrieb nur schwer machbar“, betont Professor Meyerhöfer.
FÖRDERUNG VON BIS ZU ZWÖLF KINDERN
Auch das zweite Projektseminar des Mathematikdidaktikers dreht sich um die frühzeitige Förderung von
Schülern mit Schwierigkeiten im Rechnen. „In Kooperation mit der Paderborner Schulberatungsstelle
und der Theodorgrundschule fördern wir pro Semester rund zehn bis zwölf Kinder“, so Professor Meyerhöfer, der Rechenprobleme bei Kindern auch als schulgemachtes Problem ansieht. „In der Schule ist es
oft so, dass die Schüler die Rechentechnik erlernen und gar nicht oder erst später verstehen sollen, was
sie da überhaupt machen. Andersherum ist es aus meiner Sicht richtig.“ Dementsprechend legt das Seminar zu Beginn Wert darauf, dass „die Schüler erst einmal verstehen, was eine Zahl ist und wofür sie da
ist.“ Das Verstehen halte das Interesse und die Motivation für das Fach Mathematik wach. „Die Schüler
sind lernwillig. Sie wollen mitteilen, wie sie auf das Ergebnis gekommen sind und was für sie dahintersteckt. Diesen Antrieb sollten Lehrer in der Schule erkennen und fördern.“ Auch dieses Projektseminar ist
derart aufgebaut, dass nicht nur die Schüler, sondern auch die Lehramtsstudierenden gefördert werden.
„Zwei Studierende betreuen einen Schüler. Sie müssen erkennen, wo die Probleme liegen und wie sie
behoben werden können. Das ist ein Lernprozess, der für das spätere Berufsleben wichtig ist und immer
wieder praktisch geübt werden muss“, meint Professor Meyerhöfer.
2 Professor Dr. Wolfram Meyerhöfer kümmert sich um Schüler mit Rechenschwäche. Foto: Universität
Paderborn
06
Berichte
Lehre | Interview
Wir VERZAHNEN die Theorie
mit der Praxis
GESPRÄCH MIT JUNIORPROFESSORIN DR.-ING. KATRIN TEMMEN UND TERESA BEHR
ÜBER DAS LEHR-LERN-LABOR „ERFINDERWERKSTATT“
Die Planung und praktische Durchführung von Unterrichtseinheiten ist ein Standardmodul der Lehramtsausbildung. Sollte man meinen. Es ist aber nicht so. An der Universität Paderborn hat Juniorprofessorin
Dr.-Ing. Katrin Temmen, Leiterin des Fachgebiets Technikdidaktik im Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik, daher das Lehr-Lern-Labor „Erfinderwerkstatt“ ins Leben gerufen. Gemeinsam mit ihrer
wissenschaftlichen Mitarbeiterin Teresa Behr spricht sie durch den handlungsorientierten Ansatz besonders künftige Berufsschullehrer und aktuelle Berufsschüler der Fachrichtungen Elektrotechnik und
Maschinenbau an. Im Sommersemester des vergangenen Jahres startete dort das erste Seminar.
ES ÜBERRASCHT, DASS DIE PRAXIS BEI DER AUSBILDUNG VON LEHRAMTSSTUDIERENDEN
KEINE GROSSE ROLLE SPIELT. WIE KOMMT DAS?
Juniorprofessorin Katrin Temmen: „Das ist eine große Schwachstelle in der bisherigen Ausbildung, denn
eine Verzahnung zwischen Theorie und Praxis findet kaum statt. Die Studierenden sammeln Erfahrungen
in ihren Schulpraktika. Bei der Kombination der theoretischen Elemente aus der universitären Ausbildung
und den Erfahrungen aus den Praktika werden sie allerdings weitestgehend alleine gelassen. Durch die
Bachelor- und Masterstudiengänge soll sich das verbessern. Inwieweit das klappt, muss man abwarten.“
AN DEM PUNKT SETZEN SIE MIT DEM LEHR-LERN-LABOR „ERFINDERWERKSTATT“ AN.
Teresa Behr: „Genau. Wir bieten den Studierenden einen geschützten Raum, in dem sie theoretische
Grundlagen bekommen, die dann direkt in praktisches Handeln umgesetzt werden. Im Anschluss bekommen die Studierenden die Möglichkeit zur Reflexion.“
WIE SIEHT DAS KONKRET AUS?
Jun.-Prof. Temmen: „Da wir technikorientiert sind, geht es bei uns um den handlungsorientierten Unterricht. Das heißt, dass den Berufsschülern in der Erfinderwerkstatt praktische Aufgaben an die Hand
gegeben werden, die sie dann unter Anleitung der Studierenden zu lösen haben. Ein Studierender betreut
zwei Schüler. Wichtig ist uns, dass Materialien zum Einsatz kommen, welche die künftigen Berufsschullehrer ebenso in ihrer späteren Arbeitswelt verwenden wie die Berufsschüler. Im kommenden Sommersemester werden wir beispielsweise die Pneumatik mit einbauen. Sie ist im beruflichen Alltag der Schüler
sehr wichtig, wird aber in der aktuellen Ausbildung der späteren Berufsschullehrer nur am Rand beachtet.“
Behr: „Die Studierenden haben sich die jeweiligen Aufgaben selbst überlegt, den Unterricht also selbständig konzipiert. Dieses Konzept wenden sie dann mit den Berufsschülern an und bekommen so ein
direktes Feedback. Im Anschluss folgt eine weitere Reflexion der Unterrichtsstunde durch die Gruppe der
Studierenden.“
50
Jahresbericht 2011
Praktische Anwendungen sahen Lehramtsstudierende
bislang eher selten …
06
Berichte
Lehre | Interview
… im Lehr-Lern-Labor „Erfinderwerkstatt“ steht sie
nun im Vordergrund.
52
Jahresbericht 2011
WIE WIRD IHR ANGEBOT ANGENOMMEN?
Jun.-Prof. Temmen: „Rundum positiv. Wir waren besonders von den Berufsschülern überrascht, die im
Sommersemester dabei waren. Man muss sich vorstellen, dass sie morgens noch regulären Unterricht
hatten und am Nachmittag trotzdem hoch motiviert mitgemacht haben. Einige haben selbst nach der
Unterrichtsstunde noch an den Aufgaben gearbeitet beziehungsweise versucht, Ideen daraus weiterzuentwickeln.“
Behr: „Auch die Rückmeldung der Studierenden ist positiv. Das Selbstvertrauen wächst und das Einüben
einer strukturierten Herangehensweise an die Planung einer Unterrichtsstunde wird als gute Vorbereitung auf den Beruf angesehen. Das haben Gespräche ergeben, die ich im Rahmen einer Analyse führe.
Darin untersuche ich, in welchen Bereichen sich Studierende durch das Angebot verbessern oder zumindest glauben, dass es ihnen geholfen hat.“
LÄSST SICH DAS MODELL AUCH AUF DIE LEHRAMTSAUSBILDUNG IN ANDEREN
FACHBEREICHEN ANWENDEN?
Jun.-Prof. Temmen: „Komplett nicht, da wir – wie schon gesagt – handlungsorientiert arbeiten. Das Grundmuster kann aber sicherlich auch in anderen Fachbereichen angewendet werden.“
Behr: „Ich habe als Zweitfach Englisch studiert. Es hätte dort schon Möglichkeiten gegeben, theoretische
Ansätze und praktische Aufgaben miteinander zu verzahnen und uns so die englische Sprache mal auf einem anderen Weg näherzubringen. Es wurde aber einfach nicht gemacht, weil es immer noch heißt, dass
sich die Kulturwissenschaften eher nicht für solche praktischen Dinge eignen. Das sehe ich mittlerweile
anders.“
WERDEN SIE DEN WEG IHRER AKTUELLEN LEHRAMTSSTUDIERENDEN VERFOLGEN UND SCHAUEN,
WIE SIE DEREN KÜNFTIGE ARBEITSWEISE IM BERUF BEEINFLUSST HABEN?
Jun.-Prof. Temmen: „Darüber denken wir nach. Es ist sicherlich interessant zu sehen, was die Studierenden
behalten haben und in ihrem Berufsleben anwenden. Ich denke schon, dass der Kontakt bleiben wird.“
Behr: „Für das kommende Sommersemester planen wir auf jeden Fall eine Vorher-nachher-Befragung.
Vielleicht wird es auch möglich, die Entwicklung unserer Studierenden mit denen anderer Universitäten
zu vergleichen. Ich denke, dass wir dabei gut abschneiden werden.“
Juniorprofessorin Dr.-Ing. Katrin Temmen hat das Lehr-Lern-Labor „Erfinderwerkstatt“ ins Leben
gerufen. Gemeinsam mit ihrer wissenschaftlichen Mitarbeiterin Teresa Behr spricht sie künftige Berufsschullehrer und aktuelle Berufsschüler der Fachrichtungen Elektrotechnik und Maschinenbau an.
06
Berichte
Lehre
VORREITERROLLE in NRW
UNIVERSITÄT PADERBORN HAT ALS ERSTE HOCHSCHULE IM LAND
IHRE LEHRAMTSSTUDIENGÄNGE UMGESTELLT
Lehrerausbildung ist eine komplexe Angelegenheit: einerseits wegen der vielen möglichen Fächerkombinationen und andererseits wegen der Einbindung der schulpraktischen Elemente. Eine so grundlegende
Umstellung der Lehrerausbildung in Nordrhein-Westfalen, wie sie zum Wintersemester 2011/2012 erfolgt
ist, erfordert von den Universitäten einen organisatorischen Kraftakt. Die Universität Paderborn hat ihn
als Erste im Land bewältigt. Federführend war dabei das Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ), zum einen in der Zusammenarbeit mit den Fächern und Fakultäten, zum andern in der
Kooperation mit den Studienseminaren in Paderborn, Detmold und Bielefeld.
Das bisherige Lehramtsstudium hatte eine Regelstudienzeit von sieben bzw. neun Semestern und
schloss mit dem Ersten Staatsexamen ab. Es wird nun für alle Schulformen einheitlich durch ein sechssemestriges Bachelor-Studium mit anschließendem viersemestrigem Master-Studium ersetzt und schließt
mit dem Bachelor of Education (B. Ed.) bzw. dem Master of Education (M. Ed.) ab. Die Studierenden können weiterhin schulformbezogen zwischen den Lehrämtern an Grundschulen, an Haupt-, Real- und Gesamtschulen, an Gymnasien und Gesamtschulen sowie an Berufskollegs wählen.
Die Akkreditierung der neuen Studiengänge auf Basis der gesetzlichen Vorgaben von 2009 hat die
Universität Paderborn als erste Hochschule in Nordrhein-Westfalen geschafft. Dafür mussten 132 Prüfungsordnungen in 25 Fächern aller fünf Fakultäten erarbeitet werden.
VIER PRAXISPHASEN
Eine der wichtigen Neuerungen ist die Rolle der Schulpraxis in der zukünftigen Lehrerausbildung. Es gibt
vier Praxisphasen: ein Eignungspraktikum vor Studienbeginn, ein Orientierungs- und ein Berufsfeldpraktikum im Bachelorstudium und ein Praxissemester im Masterstudium. „Unsere Studierenden haben
in Zukunft vermehrt die Gelegenheit, Erfahrungen in den Schulen zu sammeln und ihre theoretischen
Erkenntnisse zu reflektieren“, sagt Dr. Annegret Helen Hilligus, Geschäftsführerin des PLAZ. Durch die
Kooperation mit den Studienseminaren sowie den Schulen im Umland leiste die Universität Paderborn
zudem einen bedeutenden Beitrag zur Verbundenheit mit der Region. „Damit nimmt die Hochschule in
NRW eine Vorreiterrolle ein“, betont Prof. Bardo Herzig, der Direktor des PLAZ. Dass es die Universität
Paderborn mit der Kooperation ernst meint, zeigt sich auch darin, dass erstmalig in NRW ein Vertreter
der Praxis Mitglied des Leitungsorgans eines Zentrums für Lehrerbildung ist. Der Leiter des Studienseminars Paderborn, Dr. Hartmut Lenhard, wurde zum stellvertretenden Direktor des PLAZ ernannt.
1,5 MILLIONEN EURO VOM LAND
Für einen Zeitraum von fünf Jahren wurden Landesmittel in Höhe von insgesamt 1,5 Millionen Euro für
den Ausbau des PLAZ und von insgesamt 900.000 Euro für den Ausbau der Fachdidaktiken eingeworben.
Weitere Eigenmittel hat die Universität Paderborn in die Lehrerbildung investiert. Aktuell studieren an
der Universität Paderborn 5000 Studierende in Studiengängen für ein Lehramt. Das erste fl ächendeckende Praxissemester startet im Sommersemester 2015. Die Studierenden werden darauf nun systematisch
vorbereitet.
1 Professor Dr. Bardo Herzig (v.l. Direktor des PLAZ), Gertrud Effe-Strumpf (Direktorin des Studienseminars Detmold), Universitätspräsident Professor Dr. Nikolaus Risch, NRW-Schulministerin Sylvia
Löhrmann, Hubert Görke (Direktor Studienseminar Bielefeld) und Dr. Hartmut Lenhard (Direktor
Studienseminar Paderborn) im Rahmen der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung zwischen
der Universität Paderborn und den Studienseminaren Paderborn, Detmold und Bielefeld.
Foto: Universität Paderborn
54
Jahresbericht 2011
1
2
Viele Wege führen zum ZIEL
FORSCHUNGSPROJEKT VON JUNIORPROFESSOR DR. STANISLAW SCHUKAJLOW-WASJUTINSKI
UNTERSUCHT MULTIPLE LÖSUNGEN IM MATHEMATIKUNTERRICHT
Möchte man es positiv ausdrücken, dann haben sich die Leistungen deutscher Schüler – laut Pisa-Test –
verbessert. Andererseits liegen sie immer noch nur im oberen Mittelfeld und haben somit weiterhin viel
Luft nach oben. Juniorprofessor Dr. Stanislaw Schukajlow-Wasjutinski aus dem Institut für Mathematik
ist es weniger an solchen Kategorisierungen, sondern an tatsächlichen Veränderungen gelegen. Dafür
nutzt er sein Forschungsprojekt „MultiMa“.
„Die grundlegende Frage hinter dem Projekt war, warum beispielsweise asiatische Schüler deutlich
mehr Verständnis für die Mathematik und deren Anwendungen haben als die Deutschen“, so Juniorprofessor Dr. Schukajlow-Wasjutinski. Ein Unterschied sei in den unterschiedlichen Ansprüchen an die Schüler festzustellen. „In Japan wird von Schülern in einem ‚guten‘ Mathematikunterricht verlangt, dass sie
mehrere Lösungen aufzeigen. In Deutschland reicht es zumeist, wenn eine Lösung gefunden wird. Somit
bleibt der Verständnisrahmen für die Mathematik begrenzt“, erklärt der Mathematikdidaktiker.
AN MEHREREN LÖSUNGEN ARBEITEN
Das asiatische Bildungsmodell sei sicherlich nicht 1 zu 1 übertragbar. Aber die Grundlage, Schüler an
mehreren Lösungen arbeiten zu lassen, sei auch in Deutschland vielversprechend einsetzbar. Das hätten
Untersuchungen im Rahmen seines Forschungsprojekts ergeben. Dabei hat Juniorprofessor Dr. SchukajlowWasjutinski mit sechs Realschulklassen der Jahrgangsstufe 9 zusammengearbeitet. Jede Klasse wurde in
zwei Gruppen geteilt. Die eine sollte auf herkömmliche Weise eine Lösung für eine realitätsbezogene Modellierungsaufgabe im selbständigkeitsorientierten Mathematikunterricht aufzeigen, die andere musste
eine fehlende Angabe schätzen und dann mehrere Lösungen entwickeln. Zur Anwendung kamen jeweils
Aufgaben, die mit dem Satz des Pythagoras zu lösen sind. „Es ist bereits herauszulesen, dass Schüler,
die mehrere Lösungen suchen sollten, eine größere Selbstbestimmtheit und Interesse an Mathematik
gezeigt haben. Gleichzeitig ist eine Verbesserung in der strategischen Herangehensweise an die Mathematikaufgabe festzustellen“, fasst Juniorprofessor Dr. Schukajlow-Wasjutinski zusammen.
KONZEPTE IM UNTERRICHT AUSPROBIEREN
Neben dem abschließenden Ergebnis ist auch noch ungeklärt, ob die Suche nach multiplen mathematischen Lösungswegen zu einer gegebenen Aufgabe erfolgsversprechend anwendbar ist. „Es ist sicherlich
empfehlenswert, die untersuchte Konzeption im Unterricht auszuprobieren. Also, offene realitätsbezogene Aufgaben in kooperativen Lehr-Lern-Arrangements einzusetzen und dabei jeden einzelnen Schüler aufzufordern, multiple Lösungsansätze zu entwickeln. Wichtig ist gleichzeitig, die nötige Balance
zwischen dem in Deutschland üblichen Unterrichtskonzept und der noch neuen Art des Unterrichtens zu
finden“, sagt Juniorprofessor Dr. Schukajlow-Wasjutinski. Unterstützend sei es denkbar, das Forschungsprojekt künftig noch mit einer Fortbildung für Lehrkräfte zu verbinden, um ihnen diese bislang untypische
Art des Unterrichts näherzubringen.
2 Juniorprofessor Dr. Stanislaw Schukajlow-Wasjutinski fordert Schüler zur Suche nach vielen Lösungen
auf. Foto: Universität Paderborn
06
Berichte
Veranstaltungen
1
Die BAUMEISTER der Informationsgesellschaft von morgen
ABSOLVENTENFEIER MIT FESTREDNER ELMAR BROK UND VIELEN AUSZEICHNUNGEN
Im Sommer des vergangenen Jahres gab es richtig etwas zu feiern. Gemeinsam mit rund 500 Gästen veranstaltete die Fakultät im Juli ihre Absolventenfeier im Hörsaal G der Universität Paderborn. Festredner
war Elmar Brok, Mitglied des Europäischen Parlaments und dort Abgeordneter für Ostwestfalen-Lippe.
Ein weiteres Highlight war natürlich die Aushändigung der Urkunden an die ehemaligen Studentinnen
und Studenten.
„Auch in diesem Jahr entlässt die Fakultät wieder hervorragend ausgebildete Absolventen in die
Berufswelt“, gratulierte Professor Dr. Franz-Josef Rammig, damals noch Dekan der Fakultät, in seinen
einleitenden Worten. Professor Dr. Wilhelm Schäfer, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen
Nachwuchs der Universität Paderborn, überbrachte die Glückwünsche des Präsidiums und ermutigte die
Absolventen, die „aktuell hervorragenden beruflichen Perspektiven zu ergreifen. Die Welt steht Ihnen
offen. Gehen Sie ruhig hinaus, kommen Sie dann aber bitte bald wieder nach Paderborn zurück, um Ihre
erfolgreiche Arbeit fortzuführen.“
HERVORRAGENDE ABSOLVENTEN
Dass die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik zu den forschungsstärksten der Universität Paderborn gehöre, habe sie jedes Jahr aufs Neue auch den hervorragenden Arbeiten ihrer Absolventen zu verdanken, so Schäfer. Mit Florentin Neumann ergriff im Anschluss einer der Absolventen das
Wort. „Wir haben in Zeiten des Bologna-Prozesses und somit in Zeiten tief greifender Veränderungen
studiert. Dank der guten Strukturen in der Fakultät haben wir diese Phase erfolgreich überstanden. Jetzt
können wir uns für unsere Mühen belohnen und vom Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt profitieren“, rief
Neumann seinen ehemaligen Kommilitonen zu.
56
Jahresbericht 2011
06
Berichte
Veranstaltungen
NICHT RANG ABLAUFEN LASSEN
Beim anschließenden Festvortrag befasste sich Elmar Brok mit dem Thema: „Die DIGITALE AGENDA für
Europa – Aufbruch nach der Krise“ und bestärkte die Absolventinnen und Absolventen ebenfalls darin,
jetzt ihre Chancen in einer der Schlüsseltechnologien der Zukunft zu suchen: „Sie sind die Baumeister
der Informationsgesellschaft von morgen und können die Basis für kommenden wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland und in Europa legen. Scheuen Sie sich nicht, diese Verantwortung zu tragen,
denn Sie werden dringend gebraucht.“ Brok machte diesen Aufruf auch an konkreten Zahlen deutlich.
Pro Jahr würden 14000 Ingenieure gesucht, nur 10000 verließen aber jährlich die Hochschulen. „Wenn
wir es europaweit nicht schaffen, mehr in die Bildung und die Forschung zu investieren, werden wir nicht
mehr lange international wettbewerbsfähig sein. Besonders China, aber auch Länder wie Brasilien und
Indien werden uns dann hinter sich lassen.“ Durch die aktuelle Stärke Deutschlands und Europas in den
Informationstechnologien sei es noch möglich, international mitzuhalten. „Das dürfen wir uns nicht
nehmen lassen“, appellierte Brok.
Im zweiten Teil der Feier durften die derart angesprochenen Absolventen der Abschlüsse Bachelor,
Diplom und Master ihre Urkunden in Empfang nehmen. Des Weiteren wurden Urkunden für erfolgreiche
Promotionen verliehen. Auch die Preise für die besten Abschlussarbeiten fehlten natürlich nicht. (s.S. 71)
Gesponsert wurden die Preise von den Unternehmen Phoenix Contact, s&n, Orga Systems sowie
Atos. Die Firmen sind der Absolventenfeier der Fakultät bereits seit vielen Jahren eng verbunden. Von
ihnen waren Ulrich Ahle (Atos), Hans-Jürgen Busch (s&n), Dr. Dirk Fischer (Orga Systems) sowie Carina
Holtdirk (Phoenix Contact) anwesend, um den Preisträgern persönlich zu gratulieren. Nils Löken aus der
Fachschaft Mathematik/Informatik und Philipp Rathmann aus der Fachschaft Elektrotechnik verabschiedeten im Anschluss die Fachschaftsaktiven. Dr. Harald Selke warb zum Abschluss der Veranstaltung für
die Ehemaligenvereinigungen der Universität Paderborn und hofft, dass „der ein oder andere von Ihnen
auch weiterhin mit der Hochschule verbunden bleibt.“ Für den musikalischen Rahmen der Absolventenfeier sorgte die Gruppe „Artios“ unter der Leitung von Rytis Baranauskas, die während ihrer Einlagen
sowie durch die musikalische Untermalung der Preisverleihungen zu begeistern wusste.
1 Vollendet: Die diesjährigen Absolventinnen und Absolventen der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik gemeinsam mit Professor Dr. Franz Josef Rammig (4.v.r.) sowie dem Vizepräsident
für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Paderborn, Professor Dr. Wilhelm
Schäfer (2. Reihe rechts). Foto: Universität Paderborn (Mark Heinemann)
06
Berichte
Veranstaltungen
Die Sicherheit im IT-BEREICH
hängt von vielen Faktoren ab
6. TAG DER IT-SICHERHEIT DES PADERBORNER FORUMS „INDUSTRIE TRIFFT INFORMATIK“
Die Abhängigkeit des öffentlichen und privaten Lebens von Informations- und Kommunikationstechnologien wächst. Umso wichtiger ist der Aspekt Sicherheit, der ein funktionierendes Zusammenspiel
zwischen neuen Technologien sowie wirtschaftlichen, menschlichen und gesellschaftlichen Kräften
benötigt. Eine Vision, mit der sich das Paderborner Forum „Industrie trifft Informatik“ bereits seit einiger
Zeit beschäftigt. Die neuesten Entwicklungen wurden beim 6. Tag der IT-Sicherheit in der Fürstenallee
diskutiert.
„Das Interesse der Industrie und der mittelständischen Unternehmen war wieder erfreulich groß“,
äußerte sich Dr. Michael Laska mit Blick auf die rund 100 Teilnehmer. Laska organisiert die Veranstaltung
jährlich gemeinsam mit Professor Dr. Johannes Blömer und Juniorprofessor Dr. Christoph Sorge aus dem
Institut für Informatik sowie Dr. Gudrun Oevel aus dem Zentrum für Informations- und Medientechnologien der Universität Paderborn.
SCHUTZ VOR DATENMISSBRAUCH
Hauptredner war Professor Dr. Kai Rannenberg, T-Mobile Chair of Mobile Business & Multilateral Security
an der Goethe Universität Frankfurt am Main. In seinem Vortrag „Identitätsmanagement – Wer managt
was?“ ging er auf die Thematik der persönlichen Daten im World Wide Web ein und warf die Frage auf,
wie sie vor Missbrauch geschützt werden können. „Wir benötigen Prozesse, Regeln und Technologien, die es Privatpersonen und Organisationen ermöglichen, den Gebrauch ihrer persönlichen Daten zu
kontrollieren und zu steuern“, meinte Professor Dr. Rannenberg und ergänzte, dass „wir mit den neuen
Technologien bei den Nutzern vertrauen darin schaffen müssen, dass ihre Daten sicher sind.“
WEITERFÜHRENDE WORKSHOPS
Neben dem Gastvortrag gehören Workshops zum festen Bestandteil des Tages der IT-Sicherheit. Dabei
informierte Isabell Münch vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn, über die
aktuellen Entwicklungen im IT-Grundschutz. In einem anderen Workshop kümmerte sich Kai Wittenburg,
Geschäftsführer der Paderborner neam IT-Service GmbH, um den leichten Weg zum Datendiebstahl. Er
zeigte auf, an welchen Stellen Mitarbeiter unwissentlich Gefahr laufen, sensible Geschäftsdaten weiterzugeben, und wie Unternehmen diese Sicherheitslücken schließen können. Den neuen Personalausweis
nahm Juniorprofessor Dr.-Ing. Christoph Sorge von der Universität Paderborn unter die Lupe. Mit der
Sicherheit und Compliance in virtuellen Infrastrukturen setzte sich Dipl.-Ing. David Haase von der Paderborner Janz IT AG auseinander, während Dipl.-Ing. Alfons Marx und Dipl.-Ing. Roland Broch vom Verband
der deutschen Internetwirtschaft (eco), Köln, die physikalische und umgebungsbezogene Sicherheit im
Rechenzentrum thematisierten. In einem weiteren Workshop beschäftigte sich Carola Sieling mit dem
neuen Arbeitnehmerdatenschutzrecht.
www.upb.de/tag-der-it-sicherheit
1 Hauptredner und Organisatoren des 6. Paderborner Tages der IT-Sicherheit (hintere Reihe): Juniorprofessor Dr.-Ing. Christoph Sorge (Universität Paderborn), Professor Dr. Johannes Blömer (Universität
Paderborn), Professor Dr. Gregor Engels (Universität Paderborn) sowie Dr. Gudrun Oevel (Universität
Paderborn), Professor Dr. Kai Rannenberg (Goethe Universität Frankfurt/M.) und Dr. Michael Laska
(Universität Paderborn). Foto: Universität Paderborn
58
Jahresbericht 2011
1
2
3
Herausforderung der ENERGIEWENDE
und die Mathematik in der Krebstherapie
FAKULTÄTSKOLLOQUIUM MIT HERAUSRAGENDEN WISSENSCHAFTLERN
Zum Fakultätskolloquium 2011 waren wieder herausragende Persönlichkeiten aus der Wissenschaft an
die Universität Paderborn gekommen. Im Wintersemester beleuchtete Professor Dr. Hartmut Schmeck
aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) die Herausforderung für die Informations- und Kommunikationstechnologie in Deutschland, wenn die Energieversorgung bis 2030 zu 50% aus erneuerbarer
Energie abgedeckt werden soll. Im Sommersemester referierte Professor Dr. Dr. h. c. Peter Deuflhard,
Gründer und Präsident des Zuse-Instituts Berlin (ZIB), über die Mathematik für die Krebstherapie Hyperthermie.
„Erneuerbare Energien sind Schwankungen ausgesetzt. Gleichzeitig wird die Energieversorgung vermehrt dezentralisiert. Immer mehr Privathaushalte besitzen Photovoltaikanlagen, die Strom in das Netz
speisen“, so Professor Dr. Schmeck. Die zusätzlichen Stromflüsse müssen durch „intelligente Regelungsund Speicherungsmöglichkeiten kontrolliert und gelenkt werden. Das stellt unser Stromnetz vor neue
Herausforderungen.“ Anhand von Elektroautos gab der Informatiker ein weiteres Beispiel. Bis 2030 sollen in Deutschland rund 6 Millionen Elektroautos fahren. „Es kann sein, dass viele Menschen gleichzeitig
die Batterien ihrer Elektroautos aufladen. Das vielleicht zu Tageszeiten, in denen das Stromnetz in der
Region an seiner Grenze ist“, sagte Professor Dr. Schmeck. Hier brauche es intelligentes Ladeverhalten.
Als Energiespeicher seien Elektroautos in Verbindung mit einem Smart Home denkbar. Diese Wohnform
der Zukunft biete viele Möglichkeiten. „Die elektrischen Geräte sind so steuerbar, dass sie sich automatisch zu Tageszeiten einschalten, in denen der Stromtarif günstig ist“, erklärte Professor Dr. Schmeck.
Über handelsübliche Router sei eine Vernetzung mehrerer Haushalte möglich. Drohe eine Überlastung
des Stromnetzes können weniger beanspruchte Geräte ihren Energiebedarf automatisch herunterfahren und für Entlastung sorgen. „Ideen gibt es reichlich, bis zu ihrer Umsetzung ist aber noch viel Arbeit
nötig“, so Professor Dr. Schmeck.
MATHEMATIK IN DER KREBSTHERAPIE
Im zweiten Fakultätskolloquium gab Professor Dr. Deuflhard einen Überblick über mathematische Grundlagen, die für den Einsatz der Mathematik in der Tiefen-Hyperthermie benötigt werden. Diese Krebstherapie basiert auf der Erwärmung von Tumorzellen durch Radiowellen auf mehr als 42.5 Grad. Die
regionale Überwärmung führt zu einer erhöhten Sensibilisierung des Tumorgewebes gegen Strahlenoder Chemotherapie. Die von ihm erzielten Ergebnisse haben einen wesentlichen Einfluss auf die spezifische Behandlung von Patienten und die Konstruktion eines verbesserten Hyperthermie-Applikators.
2 Professor Dr. Dr. h. c. Peter Deuflhard beschäftigte sich beim Fakultätskolloquium im Sommersemester mit Mathematik im Einsatz für die Krebstherapie Hyperthermie. Fotos: Universität Paderborn
3 Professor Dr. Hartmut Schmeck aus dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) war Gastreferent
beim Fakultätskolloquium im Wintersemester.
07
Fachschaften | Alumni
Für einen guten START ins Studium
FACHSCHAFT ELEKTROTECHNIK BIETET EINEN UMFASSENDEN SERVICE
Die Fachschaft Elektrotechnik ist die Vertretung aller Studierenden des gleichnamigen Instituts. Sie
bietet den Studierenden diverse Serviceleistungen. Neben der Verwaltung des Poolraums P7.2.02.1/2
mit 22 Arbeitsplätzen und einer kleinen Lernecke organisiert die Fachschaft in den Semesterferien die
Bereitstellung von zusätzlichen Lernräumen. Im Laufe des Semesters sorgen die Tutoren für einen einfachen Start ins Studium und stehen bei Fragen zu Vorlesungen und Übungen mit Rat und Tat zur Seite.
Bei allen anderen Problemen und Wünschen stehen die Fachschaftsaktiven im Raum P1.5.16.1 zur Verfügung. Dort ist natürlich auch ein gemütlicher Ort für Diskussionen und zur Entspannung. Direkt neben
der Fachschaft, im Raum P1.5.16.2, befindet sich das Elektronik-Labor. Hier kann unter Aufsicht gebastelt,
experimentiert und repariert werden. Dank umfangreicher Ausstattung können selbst komplexe Aufgaben gelöst werden. Darüber hinaus bieten die Mitarbeiter des E-Labors einen Messkurs an, in welchem
Elektronikgrundlagen vermittelt werden. Zusätzlich findet eine regelmäßige zentrale Bestellung von
Bauteilen und Geräten statt, an der sich stets viele Studierende beteiligen. Zu Beginn eines jeden Wintersemesters führt die Fachschaft eine Orientierungs-Phase durch. Dabei werden die Erst-Semester in den
Unialltag eingeführt. Anschließend folgt das klassische „Erstsemesterkaffeetrinken“, bei dem neue und
alte Studierende sowie die Dozenten herzlich zum Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen eingeladen sind.
ENGAGIERTE GREMIENARBEIT
Den Abschluss des Jahres bilden mehrere Weihnachtsmarktbesuche und die Weihnachtsfeier. Zusätzlich konnte 2011 die Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften gefestigt werden. Erstmalig gab es die
„Schnüffelparty“ an der Universität Paderborn, die von der Fachschaft ausgerichtet worden ist. Zum
Abschluss eines weiteren Studienjahres wurde im Sommersemester zusammen mit der Fachschaft Mathematik/Informatik das wohlbekannte und beliebte „Fakultätsgrillen“ (Bild 1) veranstaltet. Ein wichtiger
Punkt der Arbeit in der Fachschaft ist das fakultätsweite Engagement in diversen Gremien. Dazu gehören
der Fakultätsrat, die Prüfungsausschüsse und die Qualitätsverbesserungskommission. Darüber hinaus
waren Vertreter überregional auf der Bundesfachschaftentagung in Dresden vertreten, die alljährlich den
Erfahrungsaustausch der Studierenden an deutschen Universitäten fördert.
ANGEBOT AUSBAUEN
Durch ein Aufrüsten der Hardware und der Netzwerkinfrastruktur hat die Fachschaft Elektrotechnik
ihre Effektivität steigern können und einen Grundstein für zukünftige Arbeiten gelegt. Leider geht das
Nachwuchsproblem auch an der Fachschaft nicht vorbei. Trotzdem wird versucht, das Angebot in Zukunft
weiter auszubauen. So planen die Fachschaftsaktiven, einen weiteren Poolraum und zusammen mit der
Fachschaft Maschinenbau eine Werkstatt für studentische Projekte und Arbeiten zu eröffnen.
1
2
60
Jahresbericht 2011
07
Fachschaften
Alumni
Die MATIKER unterstützen die Fächer
Mathematik und Informatik
AUCH 2011 WIEDER INTERESSANTE AKTIVITÄTEN
Die Matiker e.V. ist der Absolventen- und Förderverein der Institute für Mathematik und Informatik. Die
Studierendenhilfe, die Berufsbildung und die Förderung von Forschung und Wissenschaft gehören zu
den besonderen Anliegen. Die Matiker unterstützen die Fachschaft und die Fächer Mathematik und Informatik besonders in ideeller und materieller Form.
Studierende können auch auf die Hilfe des Vereins bauen. Die Matiker bieten finanzielle Unterstützung
durch ein Stipendium in der Abschlussphase des Studiums sowie beim Besuch von wissenschaftlichen
Tagungen und Kongressen an. Sie organisieren Veranstaltungen zum Kennenlernen typischer Berufsbilder
sowie zur Weitergabe praktischer Erfahrungen beim Übergang vom Studium in den Beruf. Der Verein will
durch sein Angebot an Veranstaltungen, Kommunikationsgelegenheiten für Studierende, Dozenten und
Ehemalige schaffen und den Erfahrungstransfer zwischen den einzelnen Gruppen aufrechterhalten.
REGELMÄSSIGE INFORMATION
Die Matiker informieren ihre aktuell 212 Mitglieder regelmäßig über Geschehnisse und Entwicklungen an
der Universität, der Fakultät und den Instituten Mathematik und Informatik. Die Mitglieder der Matiker
genießen besondere Vorzüge bei einigen Veranstaltungen der Fakultät, wie etwa freien Eintritt zur legendären FB17-Party der Fachschaft Mathematik/Informatik. Der Verein bietet auch seine Unterstützung an,
wenn Ehemalige bzw. deren Firmen den Kontakt zu Studierenden oder Dozenten suchen.
AKTIVITÄTEN 2011
Im Jahr 2011 beteiligten sich die Matiker zum zweiten Mal in Form eines Stipendiums am Studienfonds
OWL. Neben der Vortragsreihe „Aufbau und Gestaltung wissenschaftlicher Arbeiten und Vorträge“, dem
jährlichen Matiker-Sommerfest und der Beteiligung an der Absolventenfeier sorgten sie in diesem Jahr
durch die Filmvorführung von „The PHD-Movie“ für Aufsehen.
www.die-matiker.de
2 Die Matiker beteiligten sich 2011 zum zweiten Mal im Form eines Stipendiums am Studienfonds OWL.
Auf dem Bild sind zu sehen (v.l.): Alexandra Dickhoff (Alumni Paderborn e.V.), Andreas Cord-Landwehr
(Matiker e.V.), Malte Splietker (Stipendiat), Jannis Weide (Matiker e.V.), Julia Buschmann (Studienfond
OWL). Foto: Universität Paderborn
08
Promotionen
1
Dr. Dennis Amelunxen
THEMA Geometric analysis of the condition of the convex feasibility problem
Institut für Mathematik
Dr.-Ing. Bastian Bandlow
THEMA Zur Berechnung elektromagnetischer Eigenwertprobleme in der numerischen Simulation
von Nanostrukturen mit periodischen und transparenten Randbedingungen
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
2
1 Dr.-Ing. Maik Bevermeier
THEMA Sensorfusion und sequenzielle Parameterschätzung in einer schwach gekoppelten
Filterstruktur zur Navigation
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Dr.-Ing. Maik Bevermeier ist bei der Hella KGaA Hueck & Co in Lippstadt tätig und entwickelt dort
Filterverfahren und Algorithmen im Rahmen der Signalverarbeitung bei Fahrerassistenzsystemen.
2 Dr. Anna Barát
THEMA Uniformly summable multiplicative functions on additive arithmetical semigroups
Institut für Mathematik
3
3 Dr. Rafael Dahmen
THEMA Direct Limit Constructions in Infinite Dimensional Lie Theory
Institut für Mathematik
4 Dr. Ralf Dreesen
THEMA Generating Processors from Specitications of Instruction Sets
Institut für Informatik
Dr. Ralf Dreesen arbeitet im Fachgebiet Programmiersprachen und Übersetzer an der
Universität Paderborn.
4
Dr. Dominik Dumrauf
THEMA On the Hardness of Computing Local Optima
Institut für Informatik
5 Dr. Markus Eberling
THEMA Multi-Criteria Cooperation in Multiagent Systems by Local Adaptation
Institut für Informatik
Dr. Markus Eberling arbeitet als Consultant im Team „Financial Analysis Solutions –
Projects & Development“ bei der S&N AG.
5
Dr. Sascha Effert
THEMA Verfahren zur redundanten Datenplatzierung in skalierbaren Speichersystemen
Institut für Informatik
Dr. Sascha Effert ist als Leiter des Bereichs Speichersysteme bei der christmann informationstechnik +
medien GmbH & Co. KG beschäftigt.
6
6 Dr. Elena Fink
THEMA Moduli spaces of p-divisible groups of dimension 2 and height h with h odd
Institut für Mathematik
62
Jahresbericht 2011
08
Promotionen
7
7 Dr. Joachim Gehweiler
THEMA Peer-to-Peer Based Parallel Web Computing
Institut für Informatik
Dr. Joachim Gehweiler arbeitet als Senior Engineer bei der McAfee GmbH.
8
Dr. Mariusz Grad
THEMA Just-in-Time Processors Customization – on the Feasbility and Limitations of FPGA –
based Dynamically Reconfigurable Instruction Set Architectures
Institut für Informatik
Dr. Mariusz Grad ist bei Fiberblaze A/S in Dänemark tätig.
8 Dr. Joel Greenyer
THEMA Scenario-based Design of Mechatronic Systems
Graduate School „Dynamisch vernetzte Intelligente Systeme“
Dr. Joel Greenyer ist Postdoc an der Politecnico di Milano in Italien.
9
10
9 Dr.-Ing. Axel Hollmann
THEMA Model-Based Mutation Testing for Test Generation and Adequacy Analysis
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Dr. Axel Hollmann arbeitet als freiberuflicher Informatiker für IT-Unternehmen.
10 Dr. Kai Holzweißig
THEMA Ein Koaktiver Unterstützungsansatz für Prozesse sozialer Wirklichkeitskonstruktionen
in Produktionsentstehungsprozessen
Institut für Informatik
Dr. Kai Holzweißig ist Mitarbeiter Informationstechnologie (Portal-, Suche- und CMS-Services),
Zentral-IT bei der Daimler AG in Stuttgart.
Dr.-Ing. Emad Monier Ibrahim
THEMA Vison Based Tracking in Team Sports
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
08
Promotionen
1
Dr. Diana Kaminski
THEMA Some operator algebraic techniques in Loop Quantum Gravity
Institut für Mathematik
Dr. Timo Kerstan
THEMA Towards full virtualization of embedded real-time systems
Institut für Informatik
Dr. Timo Kerstan arbeitet als Softwareentwickler bei der dSpace GmbH.
2
Dr. Stefan Klus
THEMA Signal-Flow Based Circuit Simulation
Institut für Mathematik
Dr.-Ing. Tobis Knoke
THEMA Entwurf und Betrieb hybrid-elektrischer Fahrzeugantriebe am Beispiel
von Abfallsammelfahrzeugen
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Dr.-Ing. Tobias Knoke ist bei der Volkswagen AG in Baunatal als Projektleiter tätig.
3
Dr.- Ing. Alexander Krüger
THEMA Modellbasierte Merkmalsverbesserung zur robusten automatischen Spracherkennung
in Gegenwart von Nachhall und Hintergrundstörungen
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
1 Dr. Hermann Simon Lichte
THEMA Quantifying and Reducing the Cost of Cooperative Relaying in Wireless Multi-Hop Networks
Institut für Informatik
Dr. Hermann Simon Lichte arbeitet als Assistent der Geschäftsführung Anwendungsentwicklung
bei der ITERGO Informationstechnologie GmbH.
4
Dr.-Ing. Shashidhar Mathapati
THEMA FPGA-Based High Performance AC Drives
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Dr.-Ing. Shashidhar Mathapati ist als Engineering Manager bei Delta India Electronics in Bangalore/
Indien tätig und leitet dort die Abteilung Mega Watt Power.
2 Dr. Michael Mlynarski
THEMA Holistic Use of Analysis Models in Model-Based System Testing
Institut für Informatik
Dr. Michael Mlynarski arbeitet als Teamleiter „Testmanagement & Testautomation“ bei der NorCom AG.
3 Dr. Stefanie Naewe
THEMA Algorithms for lattice problems with respect to general norms
Institut für Informatik
Dr. Stefanie Naewe arbeitet als PAUL-Koordinatorin Lehramt im Zentrum für Bildungsforschung
und Lehrerbildung (PLAZ) der Universität Paderborn.
4 Dr. Arne Ogrowsky
THEMA Random Differential Equations with Random Delay
Institut für Mathematik
64
Jahresbericht 2011
5
5 Dr. Thomas Peter Ruhroth
THEMA Generische Refactoring – Spezifikationen für Korrektheitsbeweise
in mehrsichtigen Modellsprachen
Institut für Informatik
Dr. Thomas Peter Ruhroth ist als Postdoc in der Arbeitsgruppe „Software Engineering
für kritische Systeme“ an der Technischen Universität Dortmund tätig.
6
Dr. Stefan Sauer
THEMA Systematic Development of Model-based Software Engineering Methods
Institut für Informatik
Dr. Stefan Sauer ist als Geschäftsführer des Software Quality Lab an der Universität Paderborn tätig.
6 Dr. Tobias Schumacher
THEMA Performance Modeling and Analysis in High-Performance Reconfigurable Computing
Institut für Informatik
Dr. Tobias Schumacher arbeitet als Compiler Engineer bei Maxeler Technologies.
7
8
7 Dr. Maria Semenyak
THEMA Adaptable OS Services for Distributed Reconfigurable Systems on Chip
Graduate School „Dynamisch vernetzte Intelligente Systeme“
Dr. Maria Semenyak arbeitet als Softwareentwicklerin für die Entwicklung komplexer
Anwendungssoftware bei der dSpace GmbH.
8 Dr. Jörg Stöcklein
THEMA Mixed Reality in the Loop – Ein iteratives, prototypenbasiertes Entwurfsvorgehen
für die Entwicklung von Mixed Reality Anwendungen
Institut für Informatik
Dr. Jörg Stöcklein ist als Postdoc an der Universität Paderborn tätig.
Dr. Tim Süß
THEMA Parallel Real-Time Rendering using Heterogeneous PC Clusters
Institut für Informatik
Dr. Tim Süß arbeitet im Zentrum für Datenverarbeitung (ZDV) der Universität Mainz.
9
10
9 Dr.-Ing. Nasir Uddin
THEMA Integrated Active Sensors for Electromagnetic Near-Field Measurement
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Dr. Nasir Uddin arbeitet bei der SSB Electronic GmbH in Lippstadt.
10 Dr.-Ing. Karsten Wolff
THEMA Integrationstechniken für Feldeffekttransistoren mit halbleitenden Nanoartikeln:
Einzel- und Multipartikel-Bauelemente
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Dr. Karsten Wolf ist derzeit im Rahmen eines einjährigen Forschungsstipendiums der
DFG an der Tampere University of Technology in Finnland tätig. Dort betreut er das Projekt
„Metalloxid-Tunnelbarrieren für gedruckte polymere Tunneldioden“.
09
Auszeichnungen
vergebene
1
1
Gelungene PREMIERE
der Weierstraß-Vorlesung in Paderborn
JÄHRLICH DIE BEDEUTENDSTEN MATHEMATIKER DER GEGENWART NACH PADERBORN HOLEN
Die Fakultät startete 2011 ihre neue Veranstaltungsreihe „Weierstraß-Vorlesung in Paderborn“. Hauptredner der gelungenen Premiere war der herausragende Mathematiker und Direktor des Max-PlanckInstituts für Mathematik in Bonn, Professor Dr. Gerd Faltings.
„Die Fakultät verleiht bereits seit 1999 alljährlich den Weierstraß-Preis für ausgezeichnete Lehre. Mit
der Veranstaltungsreihe im Gedenken an den bedeutenden deutschen Mathematiker Karl Weierstraß, der
1834 sein Abitur am Paderborner Gymnasium Theodorianum machte, gehen wir nun noch einen großen
Schritt weiter“, betonte der damalige Dekan der Fakultät, Professor Dr. Franz Josef Rammig in seinen
einleitenden Worten. Einmal im Jahr sollen künftig die bedeutendsten Mathematiker der Gegenwart für
einen Vortrag nach Paderborn kommen.
Der zum Auftakt 2011 eingeladene Professor Dr. Gerd Faltings ist unter anderem Träger der FieldsMedaille. Das ist, neben dem Abel-Preis, die höchste Auszeichnung in der Mathematik. Innerhalb seiner
Forschungen in den Bereichen Diophantische Gleichungen, Modulräume und p-adische Galoisdarstellungen leistet der 57-Jährige herausragende Beiträge, die national wie international große Beachtung finden.
Sein Vortrag im Rahmen der Weierstraß-Vorlesung drehte sich thematisch um die sogenannte „Diophantische Approximation“.
66
Jahresbericht 2011
09
Auszeichnungen
vergebene
MIT HISTORISCHEM VORTRAG
Neben dem Hauptvortrag gehört auch ein historischer Vortrag über das Leben von Karl Weierstraß zur
Veranstaltungsreihe. Professor Dr. Jürgen Elstrodt aus dem Mathematischen Institut der WestfälischenWilhelms-Universität Münster brachte den interessierten Zuschauern im Auditorium maximum die „Prägenden Jahre im Leben von Karl Weierstraß (1815–1897)“ nahe. „Es ist der Fakultät und der Universität
Paderborn ein großes Anliegen, das Gedenken an einen Mathematiker mit Weltruhm wach zu halten“, so
Professor Dr. Nikolaus Risch. Der Präsident der Universität Paderborn hob gleichzeitig die große Bedeutung der Mathematik als „Mutter der Wissenschaften“ hervor. „Ohne die Mathematik wären viele Dinge
unseres Alltags einfach nicht möglich.“ Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe durch das Paderborner
Gymnasium Theodorianum. Ein weiterer Partner ist die Stadt Paderborn, die zu Ehren von Weierstraß
eine Straße nach ihm benannt hat, den „Weierstraßweg“. „Die Universität ist existenziell wichtig für die
Stadt Paderborn. Ohne die Mathematik wären die enormen Entwicklungen im für unsere Region wichtigen IT-Bereich nicht möglich“, betonte Paderborns Bürgermeister Heinz Paus, der im Anschluss an die
Weierstraß-Vorlesung ins Rathaus einlud. Dort trug sich Professor Dr. Faltings in das Goldene Buch der
Stadt ein.
Bei der nächsten Veranstaltung zur „Weierstraß-Vorlesung in Paderborn“ wird am 11. Mai 2012 Professor Richard Taylor vom Institute for Advanced Study der amerikanischen Princeton University zu Gast sein.
http://weierstrass-vorlesung.uni-paderborn.de
1 Premierengäste: Professor Dr. Gerd Faltings (3.v.l.) und Professor Dr. Jürgen Elstrodt (2.v.l.) waren
die ersten Referenten der künftig einmal pro Jahr stattfindenden Weierstraß-Vorlesung in Paderborn.
Organisiert wird die Veranstaltungsreihe durch die Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik um Geschäftsführer Dr. Michael Laska (3.v.r.) und Professor Dr. Franz Josef Rammig (r.) sowie Professor Dr. Torsten Wedhorn (m.). Auf die Bedeutung der neuen Veranstaltungsreihe wies der Präsident der
Universität Paderborn, Professor Dr. Nikolaus Risch (l.) hin. Dorothea Frintrop-Bechthold ist Leiterin
des Paderborner Gymnasiums Theodorianum, an dem Karl Weierstraß 1834 sein Abitur erwarb.
Foto: Universität Paderborn
09
Auszeichnungen
vergebene
Herausragender WISSENSCHAFTLER
mit großen Verdiensten
EHRENDOKTORWÜRDE AN PROFESSOR DR. SC. TECHN. DR. H. C. MULT. ALFRED FETTWEIS VERLIEHEN
Die Fakultät hat 2011 erstmalig im Fach Elektrotechnik die Ehrendoktorwürde verliehen. Im Rahmen
eines Festaktes in der Fürstenallee wurde Professor Dr. sc. techn. Dr. h. c. mult. Alfred Fettweis von der
Ruhr-Universität Bochum mit dem besonderen akademischen Grad „Doktor der Ingenieurwissenschaften
Ehren halber“ (Dr.-Ing. E. h.) ausgezeichnet.
„Mit Professor Dr. Fettweis ehrt die Fakultät einen herausragenden Wissenschaftler, der sich durch
seine Leistungen auf den verschiedensten Gebieten der Nachrichtentechnik weltweit eine große Reputation erarbeitet hat. Wir sind stolz darauf, Professor Dr. Fettweis einen engen Freund der Fakultät nennen
zu können“, sagte Professor Dr. Franz Josef Rammig, damals noch Dekan der Fakultät für Elektrotechnik,
Informatik und Mathematik, in seiner Begrüßungsansprache.
ACHTE EHRENDOKTORWÜRDE DER UNIVERSITÄT
Professor Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, ging in seinen Grußworten darauf ein,
dass die Verleihung der Ehrendoktorwürde an Professor Dr. Fettweis erst die achte in der Geschichte der
Universität Paderborn überhaupt sei. „Dies zeigt, dass die Hochschule mit einer derartigen Auszeichnung äußerst sparsam umgeht. Sie wird nur an Wissenschaftler vergeben, die für höchste Qualität stehen
und ein Vorbild für andere Menschen sind. Ein solcher Wissenschaftler ist Professor Dr. Fettweis“, so Professor Dr. Risch. Der Präsident ließ dabei nicht unerwähnt, dass noch eine ganz persönliche Verbindung
zwischen der Hochschule und Professor Dr. Fettweis besteht. Der Leiter des Fachgebiets Nachrichtentheorie in Paderborn, Professor Dr.-Ing. Klaus Meerkötter, war einst Schüler des neuen Ehrendoktors der
Fakultät. Der anschließende Festvortrag wartete mit einer kleinen Besonderheit auf. Gehalten wurde er
nämlich von Professor Dr. phil. Dr. h. c. mult. Peter Freese, der als Amerikanist den Kulturwissenschaften
angehört. Umso passender war sein Thema. Denn in seinem Vortrag „C. P. Snows zwei Kulturen, Maxwells Dämon und die zwei Formen der Entropie“ setzte er sich mit der Kluft auseinander, die zwischen
den Kulturwissenschaften und den Naturwissenschaften herrscht. „Beide Wissenschaftsbereiche glauben“, so Professor Dr. Freese, „dass sie auch ohne einander auskommen können. Dabei ist jede naturwissenschaftliche Entdeckung auch kulturell eingebunden.“ Die Tatsache, dass er als Kulturwissenschaftler
bei der Verleihung der Ehrendoktorwürde an einen Ingenieur den Festvortrag halten dürfe, wertete Peter
Freese dementsprechend „als gutes Zeichen.“ Das sei ein schöner Beitrag, um die Kluft zwischen diesen
beiden Disziplinen zu überwinden.
KONZEPTE MIT LANGER HALBWERTSZEIT
Im zweiten Teil der Veranstaltung beleuchtete Professor Dr. techn. Josef A. Nossek von der Technischen
Universität München „Alfred Fettweis als Wissenschaftler.“ In seiner Laudatio kam Professor Dr. Nossek
dabei zu dem Schluss, dass „Professor Dr. Fettweis grundlegende theoretische Konzepte mit einer langen Halbwertszeit geschaffen hat. Er ist ein großartiger Wissenschaftler und integerer Mensch, den ich
bewundere.“ Eine seiner großen Stärken sei es, Prioritäten zu setzen. Professor Dr. Fettweis sei sich
stets bewusst gewesen, dass man in erster Linie die wirklich wichtigen Aufgaben zu lösen habe. Man
dürfe seine Zeit und Energien nicht mit zweit- und drittrangigen Fragen verbrauchen. Professor Dr.-Ing.
Klaus Meerkötter sprach in seiner Laudatio über Alfred Fettweis als Lehrer und Motivator: „Ich habe
Professor Dr. Fettweis als Lehrenden kennengelernt, der in seinen Vorlesungen größten Wert auf saubere
theoretische Herleitungen gelegt hat. Sie waren stets mathematisch und logisch korrekt. Andererseits
hat er bei der Darstellung einfacher Sachverhalte auf die Verwendung hochtrabender Begriffe verzichtet.“
Gleichzeitig habe er immer darauf geachtet, dass seine Forschungsergebnisse auch einen praktischen
Nutzen erbringen.
68
Jahresbericht 2011
1
2
3
ZAHLREICHE PATENTE
Über 30 Patente seien hierfür ein eindrucksvoller Beleg. Neben dem hervorragenden Wissenschaftler
gebe es aber auch noch den Menschen Professor Dr. Fettweis. Dieser habe immer ein offenes Ohr für die
Belange seiner Mitarbeiter und seiner Studenten gehabt. „Zudem war es ihm wichtig, die Studierenden
stets an die hohe ethische Verantwortung eines Ingenieurs in der heutigen technologisierten Gesellschaft zu erinnern“, erklärte Professor Dr. Meerkötter. Professor Alfred Dr. Fettweis dankte im Anschluss
an die Verleihung der Ehrendoktorwürde für die „warmen Worte, die mir sehr ans Herz gegangen sind.
Gleichzeitig ist es bewegend für mich, dass sich so viele Personen dafür ausgesprochen haben, mich mit
dieser Auszeichnung zu ehren.“ Er habe sich stets bemüht, die Wahrheit zu finden und nicht einfach nur
irgendetwas zu sagen. „Ich bin froh und dankbar, dass ich auch in meinem Alter weiterhin forschen und
lehren kann“, ergänzte Professor Dr. Fettweis. Der mittlerweile 84-Jährige hält immer noch Vorlesungen
an der Ruhr-Universität Bochum. Beim anschließenden Sektempfang und der Fortsetzung im Audienzsaal des Schlosses Neuhaus fand die Veranstaltung einen würdigen Abschluss. Für den musikalischen
Rahmen sorgte der Bläserkreis der Universität Paderborn unter der Leitung von Elmar Büsse.
1 Ausgezeichnet: Professor Dr. sc. techn. Dr. h. c. mult. Alfred Fettweis hat der Wissenschaft herausragende Dienste erwiesen. 2 Ehrendoktor: Professor Dr. sc. techn. Dr. h. c. mult. Alfred Fettweis (2. v. l.),
hier mit seiner Frau, erhielt im Rahmen einer Festveranstaltung aus den Händen von Professor Dr. Franz
Josef Rammig (r.), damals Dekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, sowie
Professor Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn, die Urkunde zur Verleihung des akademischen Grades „Doktor der Ingenieurwissenschaften Ehren halber“ (Dr.-Ing. E. h.). 3 Die Referenten:
Professor Dr.-Ing. Klaus Meerkötter (v.l.) Professor Dr. techn. Josef A. Nossek und Professor Dr. phil. Dr.
h. c. mult. Peter Freese lobten den neuen Ehrendoktor der Universität Paderborn für dessen herausragende Leistungen. Fotos: Universität Paderborn (Mark Heinemann)
09
Auszeichnungen
vergebene
40-jähriges DIENSTJUBILÄUM
von Professor Dr. Franz Josef Rammig
IN DER FORSCHUNG UND DER LEHRE SIND 40 JAHRE EINE LANGE ZEIT. EINE LANGE ZEIT,
IN DER VIEL BEWEGT UND GELEISTET WERDEN KANN. PROF. DR. FRANZ JOSEF RAMMIG HAT
DIESE VIER JAHRZEHNTE BESTENS GENUTZT.
Das Dekanat der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik nahm das Dienstjubiläum nun
zum Anlass, den Jubilar in einer kleinen Feierstunde zu ehren.
Seit Oktober 1983 ist Franz Josef Rammig als Professor für „Praktische Informatik“ an der Fakultät
tätig. Seit 1993 hat er zudem eine Stiftungsprofessur mit dem Spezialgebiet „Entwurf verteilter eingebetteter Realzeitsysteme“ im Heinz Nixdorf Institut inne. Die Schwerpunkte seiner Forschungsgruppe liegen
in den unterschiedlichen Aspekten des Entwurfs verteilter eingebetteter Realzeitsysteme. Dabei werden
die Teilbereiche Spezifikation, Modellierung, Verifikation, Realzeit-Betriebssysteme und rekonfigurierbare Hardware betrachtet. Die Forschungsgruppe publiziert jährlich etwa 60 wissenschaftliche Arbeiten in
angesehenen internationalen Tagungen und Journalen. Seit 1984 ist Professor Dr. Rammig der hochschulseitige Vorstand von „C-LAB“, der gemeinsamen F&E-Kooperation der Siemens AG und der Universität
Paderborn. Des Weiteren ist er der Vertreter Deutschlands in der International Federation for Information Processing (IFIP). Dort vertritt er die deutschen Interessen der Gesellschaft für Informatik (GI), des
Verbandes der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (VDE) sowie der Deutschen Physikalischen
Gesellschaft (DPG). Seit 2003 ist Professor Dr. Rammig Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie
der Wissenschaften und der Künste sowie seit 2004 Mitglied der deutschen Akademie für Technikwissenschaften „acatech“. Ein Jahr später wurde er Mitglied des zentralen Entscheidungsausschusses
der Alexander von Humboldt Stiftung. Darüber hinaus ist er stellvertretender Sprecher des Sonderforschungsbereichs 614 „Selbstoptimierung im Maschinenbau“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft
(DFG) und hat mittlerweile etwa 110 wissenschaftliche Publikationen vorzuweisen.
WEIERSTRASS-PREIS
für besondere Leistungen
BARBARA WOTTAWA UND PROFESSOR DR.-ING. REINHOLD HÄB-UMBACH AUSGEZEICHNET
Der Weierstraß-Preis wird jedes Jahr wieder im Rahmen der Absolventenfeier verliehen. In diesem Jahr
wurde er an Barbara Wottawa aus dem Institut für Mathematik sowie an Professor Dr.-Ing. Reinhold HäbUmbach aus dem Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik verliehen. In Gedenken an den
bedeutenden Mathematiker Karl Weierstraß, der 1834 sein Abitur am Paderborner Gymnasium Theodorianum machte, würdigt der Preis jeweils besondere Leistungen eines Lehrenden und eines Übungsgruppenleiters der Fakultät. Die Ermittlung der Preisträger erfolgt durch eine Jury, die studentische
Kritiken auswertet. Diese lobten beispielsweise bei Barbara Wottawa ihre „herausragende Motivation
und sorgfältige Vorbereitung, die gute Abstimmung zwischen Übungen und Vorlesungen, die gelungene
Umsetzung des kursweit neuen Präsenzübungs-Konzeptes sowie die motivierende Arbeitsatmosphäre.“
Viel Zustimmung fanden ebenso die guten Tafelbilder, die anschaulichen Skizzen, die einprägsamen
Beispiele sowie die verständlichen und präzisen Erklärungen. Ähnliches Lob gab es für Professor Dr.-Ing.
Reinhold Häb-Umbach. Seine Vorlesungen „Elemente digitaler Kommunikationssysteme“ und „Nachrichtentechnik“ wurden in der studentischen Veranstaltungskritik mit Bestnoten bedacht. In diesen als
sehr anspruchsvoll wahrgenommenen Veranstaltungen zeige Professor Dr.-Ing. Häb-Umbach große
fachliche Kompetenz und eine hohe Motivation. Ausnahmslos positiv fällt auch das Urteil über alle
70
Jahresbericht 2011
anderen Facetten seiner Lehre aus. Die Verbindung von Theorie, Praxis und Aktivierung der Studierenden gelänge ihm in vorbildlicher Weise. Mit besonderer Wertschätzung vermerken die Studierenden,
dass sich Professor Dr.-Ing. Häb-Umbach sehr viel Zeit nehme, um auf die Studierenden einzugehen und
schwierige Themengebiete in perfekte Lehre umzusetzen. Die Weierstraß-Preise werden zusammen mit
einer Geldprämie verliehen.
1 Ausgezeichnet: Barbara Wottawa und Professor Dr.-Ing. Reinhold Häb-Umbach sind die Träger des
Weierstraß-Preises 2011. Foto: Universität Paderborn
Preise für herausragende
STUDIENLEISTUNGEN
BESTE ABSCHLUSSARBEITEN PRÄMIERT
Bei der Absolventenfeier der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik werden stets die
besten Abschlussarbeiten in den drei Instituten prämiert. Ein Preis ging 2011 im Fach Elektrotechnik an
Daniel Klimeck. Im Fach Informatik freuten sich Stefan Heindorf und Eduard Bauer über ihre Auszeichnungen, während in der Mathematik Jan Milan Eyni und Florian Stapel für ihre herausragenden Studienleistungen geehrt wurden. Gesponsert wurden die Preise von den Unternehmen Phoenix Contact, s&n,
Orga Systems sowie Atos. Die Firmen sind der Absolventenfeier der Fakultät bereits seit vielen Jahren
eng verbunden. Von ihnen waren Ulrich Ahle (Atos), Hans-Jürgen Busch (s&n), Dr. Dirk Fischer (Orga
Systems) sowie Carina Holtdirk (Phoenix Contact) persönlich anwesend.
2 Bei der Absolventenfeier werden in jedem Jahr die besten Abschlussarbeiten in den drei Instituten
ausgezeichnet. Foto: Universität Paderborn
2
1
09
Auszeichnungen
erhaltene
1
Award für ENERGIEPARCOURS
Die Projektarbeit Regenerative Energien ist im vergangenen Jahr mit dem E.ON Westfalen Weser Energy Award 2011 ausgezeichnet worden. An der im Sommersemester 2011 von Professor Dr.-Ing. Stefan
Krauter und Dr. Dirk Prior angebotenen Lehrveranstaltung haben neben Studierenden der Universität
Paderborn auch 16 Fachoberschülerinnen und -schüler des Richard-von-Weizsäcker-Berufskollegs teilgenommen. Im Rahmen der Veranstaltung haben die insgesamt 38 Teilnehmer einen Erlebnisparcours
zum Thema photovoltaische Energiewandlung entwickelt. Mit dem Preisgeld von 2.000 Euro sowie einer
weiteren Förderung in Höhe von 2.000 Euro durch die Upmann-Stiftung für Bildung sollen die einzelnen
Exponate des Parcours im Laufe des Jahres 2012 umgesetzt werden.
Professorin Dr. Gitta Domik zum Mitglied
im Editorial Board von IEEE ernannt
DIE INFORMATIKPROFESSORIN DR. GITTA DOMIK WURDE 2011 ZUM MITGLIED IM EDITORIAL
BOARD VON IEEE COMPUTER GRAPHICS AND APPLICATIONS ERNANNT. DORT LEITET SIE DAS NEU
EINGERICHTETE DEPARTMENT „EDUCATION“.
Mit der Ernennung gehört Professorin Dr. Domik der wohl größten wissenschaftlichen Fachzeitschrift für
Computergrafik an. „Es ist schön, dabei zu sein“, freute sich Professorin Dr. Domik über ihre Berufung
in den Ausschuss. Bereits seit 1992 arbeitet sie im Education Committee einer der größten Computergrafikkonferenzen mit dem Namen „Special Interest Group on Graphics and Interactive Techniques“
(SIGGRAPH) mit. „Die Grafikkonferenz findet jährlich in den USA statt und die neuen Erkenntnisse sollen
überall auf der Welt schnell ankommen. Dafür machen wir uns in der Zeitschrift stark“, erklärte die Informatikerin weiter. Es gehe insbesondere darum, Forschung und Lehre miteinander in Einklang zu bringen.
Das Department „Education“ soll vor allem Pädagogen ein Forum bieten.
72
Jahresbericht 2011
09
Auszeichnungen
erhaltene
NEUESTE WISSENSCHAFTLICHE ERKENNTNISSE
Dort können sie sich über die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse auf dem Gebiet der Computergrafik informieren und darüber auszutauschen, wie die neuen Techniken geschickt in Lehrveranstaltungen integriert werden. Dabei soll nicht zuletzt mithilfe der im Magazin erscheinenden Artikel aufgezeigt
werden, wie unterschiedliche Forschungsfelder – beispielsweise Kunst und Technologie – in Lehrveranstaltungen interdisziplinär in Verbindung gebracht werden können. Die Kommunikation über den
neuesten Stand der Technik spielt auf dem Grafikmarkt eine bedeutende Rolle, denn der Markt hat sich in
den letzten 50 Jahren enorm dynamisch entwickelt. Für Pädagogen gestaltet es sich jedoch nicht immer
einfach, mit den Innovationen auf dem Gebiet der Computergrafik Schritt zu halten, da wissenschaftliche
Bücher mit der Bearbeitung von aktuellen Thematiken oftmals hinter der schnellen Entwicklung zurückbleiben. „Mein Anliegen ist es daher, in das Magazin Artikel einzubringen, die aufzeigen, wie man diese
Dynamik im Bereich der Computergrafik auch in Lehrveranstaltungen an der Universität deutlich machen
kann“, erzählte Gitta Domik, die potenzielle Autoren für Magazinbeiträge aufgrund ihrer vielfältigen
Verbindungen zu Wissenschaftlern häufig selbst einlädt. „Die Veränderungen sollen in den Hörsaal
kommen.“
An dieser Zielvorgabe kann die Professorin nun nicht nur in ihren eigenen Vorlesungen an der Universität Paderborn, sondern auch am Editorial Board arbeiten, wo ihre Mitgliedschaft zunächst auf zwei
Jahre beschränkt ist. Danach besteht die Möglichkeit zur Wiederwahl.
1 Große Ehre: Professorin Dr. Gitta Domik ist nun Mitglied der „Computer Graphics and Applications“,
der größten wissenschaftlichen Fachzeitschrift für Computergrafik“ Foto: Katharina Bätz
09
Auszeichnungen
erhaltene
Spielerisch das Interesse
an TECHNIK wecken
BARBARA NOFEN UND YVONNE DECKE ERHALTEN STIPENDIUM
Der Kreis Paderborn hat auch im vergangenen Jahr über den Studienfonds OWL Stipendien an Studierende der Universität Paderborn vergeben. Darunter ist auch die Projektarbeit von Barbara Nofen und
Yvonne Decke, die von Juniorprofessorin Dr.-Ing. Katrin Temmen aus dem Institut für Elektrotechnik und
Informationstechnik betreut wird.
Nofen und Decke verfolgen mit ihrem Projekt das Ziel, die Aufgeschlossenheit gegenüber Technik
und Naturwissenschaften bei Schülerinnen und Schülern durch eine spielerisch, experimentelle Herangehensweise zu erhöhen. Dies wollen sie erreichen, indem sie Lernmaterialien für das selbstständige
Lernen in elektrotechnischen Experimenten didaktisch aufbereiten. Umgesetzt wird das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Schülerlabor coolMINT.paderborn und der Philipp-Korte-Realschule in Salzkotten.
Die im Rahmen des Projektes entstehenden Lernmaterialien werden über den Server „bid owl“ allen
Schulen im Kreis Paderborn zur Verfügung gestellt. Die prämierten Stipendiatinnen und Stipendiaten
mussten sich mit einem Studienprojekt im Rahmen einer Projekt- oder Abschlussarbeit bewerben, die
sich inhaltlich mit dem Kreis Paderborn auseinandersetzt und damit die Auswahlkommission in ihrer
Zielstellung und Umsetzung überzeugen konnte.
1 Yvonne Decke und 2 Barbara Nofen wollen den Nachwuchs für Technik begeistern.
Fotos: Universität Paderborn
Ansporn UND Motivation
KLAUS TSCHIRA PREIS AN DR. STEFAN VALENTIN
Die Klaus Tschira Stiftung vergab 2011 an sechs Nachwuchswissenschaftler den Klaus Tschira Preis
„KlarText!“ für verständliche Wissenschaft. Einer der Preisträger war Dr. rer. nat. Stefan Valentin, der
am Institut für Informatik promoviert hat.
Während seiner Doktorarbeit lehrte Dr. Valentin am International Centre for Theoretical Physics
(ICTP) in Trieste, Italien, zum Thema drahtlose Kommunikation in Entwicklungsländern und forschte an
der Carleton University in Ottawa, Kanada, an kooperativen Funknetzen. Seine Dissertation mit dem
Titel „Cooperative Relaying and its Application – From Analysis to Prototypes“ schloss er im Jahr 2010 mit
Auszeichnung ab. Seit Januar 2010 arbeitet er als Research Engineer bei den Bell Labs der Alcatel-Lucent
Deutschland AG in Stuttgart. Hier leitet Dr. Valentin ein Forschungsprojekt, in dem er untersucht, wie
Smartphones die Mobilfunknetze verändern und wie das Netz sie besser unterstützen kann. Dabei geht
es beispielsweise um die Verhinderung von Funklöchern. Die Klaus Tschira Stiftung sucht jedes Jahr Wissenschaftler, die exzellent forschen und anschaulich schreiben. 2011 bewarben sich 213 Wissenschaftler
um den Klaus Tschira Preis. Grundsätzliche Voraussetzung war eine herausragende Promotion im Jahr
2010 in einem der Fächer Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik, Neurowissenschaften oder Physik.
Um an dem Preis teilzunehmen, mussten die Ergebnisse der Dissertation auf rund drei Seiten verständlich und spannend dargestellt werden. Der Beitrag von Dr. Valentin hatte den Namen: „Wer kooperiert,
funkt besser.“
3 Dr. Stefan Valentin (v.l.), Dr. Dr. Alexander Meyer, Dr. Helene Richter, Dr. h. c. Dr.-Ing. E. h. Klaus Tschira,
Dr. Britta Lorey, Dr. Christian Kirches, Dr. Frank Striebel. Foto: Klaus Tschira Stiftung
74
Jahresbericht 2011
1
2
3
4
Professor Dr. Gregor Engels
zum GI-FELLOW ernannt
HERAUSRAGENDE BEITRÄGE TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER ART
Professor Dr. Gregor Engels wurde 2011 mit einer besonderen Auszeichnung bedacht. Die Gesellschaft
für Informatik (GI) ernannte den Professor aus dem Institut für Informatik im Rahmen der Informatikkonferenz „INFORMATIK 2011“ in Berlin zum GI-Fellow.
Die Gesellschaft für Informatik ist die größte Vereinigung von Informatikern im deutschsprachigen
Raum. Ihre Fellows zeichnen sich durch herausragende Beiträge technisch-wissenschaftlicher Art im
Bereich der Informatik aus. Professor Dr. Gregor Engels habe sich als Wissenschaftler und Hochschullehrer besonders durch seine Arbeiten zu Modellierung, Sprachentwicklung, Softwarequalität und
Softwarearchitekturen verdient gemacht, heißt es in der Urkunde, die dem Paderborner Informatiker
vom Präsidenten der GI, Professor Dr. Stefan Jähnichen, überreicht wurde. Professor Dr. Engels setze sich
beispielgebend für den Technologietransfer zwischen Universität und Industrie ein. Auch die GI-Fachgruppe „Objektorientierte Softwareentwicklung“ habe er maßgeblich ins Leben gerufen. An der Paderborner Hochschule ist Professor Dr. Engels seit 1997 Professor für Datenbank- und Informationssysteme.
Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der modellbasierten Softwareentwicklung, der
UML und domänenspezifischen Sprachen, der Qualitätssicherung sowie dem Management von SoftwareArchitekturen. Er ist Begründer der Initiative „Industrie trifft Informatik“ und legte im Jahr 2005 gemeinsam mit Kollegen aus der Informatik und der Industrie den Grundstein für das s-lab-Software Quality Lab
dessen Vorstandsvorsitzender er aktuell ist. Gleichzeitig ist Professor Dr. Engels im Vorstand des Vereins
InnoZent OWL, Mitbegründer der Initiative „Paderborn ist Informatik (PiT)“ sowie wissenschaftlicher
Leiter der deutschen Forschungsabteilung des europäischen IT-Dienstleisters Capgemini.
4 Ausgezeichnet: Professor Dr. Gregor Engels (r.) wurde für seine besonderen Leistungen im Bereich
Informatik zum GI-Fellow ernannt. Die Urkunde überreichte der Präsident der Gesellschaft für Informatik,
Prof. Dr. Stefan Jähnichen. Foto: Gesellschaft für Informatik
09
Auszeichnungen
erhaltene
1
Professor Rammig ist Vertreter
Deutschlands in der IFIP
EINE GROSSE AUSZEICHNUNG ERHIELT 2011 FRANZ JOSEF RAMMIG. DER PROFESSOR FÜR PRAKTISCHE INFORMATIK WURDE ZUM VERTRETER DEUTSCHLANDS IN DER INTERNATIONAL FEDERATION
FOR INFORMATION PROCESSING, KURZ IFIP, GEWÄHLT.
Bei der IFIP handelt es sich um die 1960 gegründete internationale Dachorganisation der Informatikgesellschaften, die unter der Schirmherrschaft der UNESCO steht. Sie repräsentiert Informatikgesellschaften aus 56 Ländern mit insgesamt rund einer halben Million Mitgliedern. Als Ziele verfolgt sie insbesondere die Förderung internationaler Zusammenarbeit und die Anregung von Forschung und Entwicklung.
Mit ihren internationalen Konferenzen, Buchreihen und weiteren Publikationsorganen zählt sie zu den
führenden internationalen Wissenschaftsgesellschaften. Die von Professor Dr. Rammig repräsentierten
deutschen Mitglieder der IFIP sind die Gesellschaft für Informatik (GI), der Verband der Elektrotechnik
Elektronik Informationstechnik (VDE) sowie die Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG). Professor
Dr. Franz Josef Rammig ist seit 1983 Professor an der Universität Paderborn. Die Schwerpunkte seiner
Forschungsgruppe liegen in den unterschiedlichen Aspekten des Entwurfs verteilter eingebetteter Realzeitsysteme. Dabei werden die Teilbereiche Spezifikation, Modellierung, Verifikation, Realzeit-Betriebssysteme und rekonfigurierbare Hardware betrachtet. Seine Forschungsgruppe publiziert jährlich etwa
60 national sowie international beachtete wissenschaftliche Arbeiten.
1 Professor Dr. Franz Josef Rammig wurde zum deutschen Vertreter in der International Federation
for Information Processing, kurz IFIP, gewählt. Foto: Universität Paderborn
FÖRDERPREIS für Dr. Vadim Issakov
Die Informationstechnische Gesellschaft (ITG) im Verband „Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik“ (VDE) vergibt jährlich einen Förderpreis für herausragende Dissertationen aus dem Bereich der
Informationstechnik. Eine der besten Dissertationen des Jahres 2011 kommt von Dr.-Ing. Vadim Issakov
aus dem Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik.
In der Begründung der Jury hieß es: „Die Arbeit leistet einen wichtigen Beitrag zur Realisierung
preiswerter Kfz-Radarsensoren.“ Diese werden in Spurwechselassistenten, Einparkhilfen und anderen
76
Jahresbericht 2011
den Fahrer unterstützenden Systemen eingesetzt. Dr. Issakov verfasste die Dissertation im Zeitraum von
Oktober 2006 bis Januar 2010 am Fachgebiet Höchstfrequenzelektronik unter wissenschaftlicher Betreuung von Professor Dr.-Ing. Andreas Thiede. Der hoch angesehene ITG-Förderpreis für junge Ingenieurwissenschaftler ist mit 2.000 Euro dotiert. Bereits im Jahr 2010 wurde Dr. Issakov, der gegenwärtig bei der
Infineon Technologies AG München arbeitet, mit dem Preis des Präsidiums der Universität Paderborn für
ausgezeichnete Dissertationen geehrt. Die Auszeichnung der ITG ist ein weiterer Beleg für die hervorragende Forschung und Lehre im Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik. Bereits im vergangenen Jahr kam der Preisträger des ITG-Förderpreises mit Dr.-Ing. Timo Pfau aus einem Fachgebiet des
Instituts.
2 Dr. Vadim Issakov wurde in Berlin für seine hervorragende Dissertation mit dem Förderpreis
der ITG ausgezeichnet. Foto: privat
Ansporn und MOTIVATION
FORSCHUNGSPREIS AN JUNIORPROFESSOR DR. HANNES FREY
Die Universität Paderborn zeichnete im vergangenen Jahr Juniorprofessor Dr. Hannes Frey aus dem
Institut für Informatik aus. Für sein innovatives Grundlagenprojekt „Fly Sense: Installation von drahtlosen Miniatursensoren mittels autonomer Flugroboter“ erhielt er den Forschungspreis.
Eingesetzt werden können die automatisierten Netze zur Flächenüberwachung, beispielsweise zur
Beobachtung der Umwelt. „Ich sehe den Forschungspreis als Anerkennung für unsere Arbeit. Ich freue
mich sehr darüber und bedanke mich herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen“, so Frey. Durch
die Zusammenarbeit mit dem Direct Manufacturing Research Center (DMRC) von Professor Dr.-Ing.
Hans-Joachim Schmid und Dr. Eric Klemp sowie dem Fachgebiet Schaltungstechnik von Dr.-Ing. Mario
Porrmann besitzen die Bauteile des „Fly Sense“ neue und integrierte Funktionalitäten. Die Vergabe
des Forschungspreises erfolgte 2011 bereits zum zehnten Mal. „Die Universität zeigt mit dieser Preisverleihung, dass sie den jungen Forschern zutraut, die Forschungsprojekte erfolgreich umzusetzen“,
sagte Professor Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität Paderborn. Professor Dr. Wilhelm Schäfer,
Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, sieht die Auszeichnung ebenfalls als
Ansporn und Motivation, damit „sie als junge Wissenschaftler ihre Arbeit an der Hochschule erfolgreich fortsetzen.“
3 Juniorprofessor Dr. Hannes Frey erhielt den Forschungspreis der Universität Paderborn.
Foto: Universität Paderborn (Patrizia Höfer)
2
3
09
Auszeichnungen
erhaltene
Hohe AUSZEICHNUNG
JUNIORPROFESSORIN DR. SINA OBER-BLÖBAUM MITGLIED DES JUNGEN KOLLEGS
DER NORDRHEIN-WESTFÄLISCHEN AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN UND DER KÜNSTE
Anfang des Jahres 2011 wurde Juniorprofessorin Dr. Sina Ober-Blöbaum aus dem Institut für Mathematik
in das Junge Kolleg der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen. Sie war eine von insgesamt 15 neuen Mitgliedern.
Juniorprofessorin Dr. Sina Ober-Blöbaum setzte sich vorab gegen über 100 weitere Bewerber durch,
die allesamt ebenfalls durch ihre Forschungen für Aufmerksamkeit gesorgt hatten. Dabei musste die junge Wissenschaftlerin ihre Forschungen unter anderem ohne weitere Hilfsmittel vor einer hochkarätigen
Jury präsentieren. Die Aufnahme in das Junge Kolleg ist eine hohe Auszeichnung, denn es ist eines der
größten Förderprogramme einer privaten Stiftung zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses
in Nordrhein-Westfalen. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sollen dort
fachlich, finanziell und ideell unterstützt werden.
VIERJÄHRIGES STIPENDIUM
Die Mitglieder erhalten bis zu vier Jahre lang ein jährliches Stipendium in Höhe von 10.000 Euro sowie
eine intensive fachliche Begleitung. Voraussetzung für die Mitgliedschaft im Jungen Kolleg sind zusätzlich zur Promotion herausragende wissenschaftliche Leistungen an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in NRW. Dr. Sina Ober-Blöbaum, Jahrgang 1980, ist im Institut für Mathematik Juniorprofessorin für Simulation und Optimalsteuerung dynamischer Systeme in der Mathematik. Sie studierte an der
Universität Paderborn Technomathematik (Diplom 2005) und wurde dort im Jahr 2008 promoviert. Ihre
Dissertation behandelt die Entwicklung numerischer Optimalsteuerungsmethoden. Nach der Promotion
folgte ein einjähriger Forschungsaufenthalt als Postdoktorandin am California Institute of Technology im
Bereich „Control and Dynamical Systems”. Dort arbeitete sie unter anderem an Optimalsteuerungsproblemen für Mehrkörpersysteme und dem Design von Raumfahrttrajektorien.
EFFIZIENTE NUMERISCHE VERFAHREN
Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung effizienter numerischer Verfahren zur strukturerhaltenden Simulation und Optimalsteuerung dynamischer Systeme. In interdisziplinärer Kooperation
werden die entwickelten Verfahren auf mechanische Problemstellungen, insbesondere aus dem Bereich
der Mehrkörperdynamik in Robotik und Biomechanik, aber auch auf Probleme in der Astrodynamik,
angewendet. Im Jahr 2009 wurde sie Teilprojektleiterin im Sonderforschungsbereich 614 der Deutschen
Forschungsgemeinschaft (DFG) „Selbstoptimierende Systeme des Maschinenbaus” der Universität
Paderborn. Innerhalb des SFB werden die Verfahren für die Optimierung mechatronischer Systeme
weiterentwickelt und angewendet. Seit der Gründung des Jungen Kollegs im Jahr 2007 sind insgesamt
50 Kollegiaten berufen worden. Gefördert wird es durch die Stiftung Mercartor, die in einem Zeitraum
von sieben Jahren rund 3 Millionen Euro zur Verfügung stellt.
1 Große Ehre: Im Januar 2011 wurde Juniorprofessorin Dr. Sina Ober-Blöbaum Mitglied des Jungen
Kollegs der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste.
Foto: Universität Paderborn
78
Jahresbericht 2011
FÖRDERPREIS für Innovation und
Qualität in der Lehre
Die Universität Paderborn vergab 2011 erstmalig den mit insgesamt 150.000 Euro dotierten „Förderpreis
für Innovation und Qualität in der Lehre“. Fünf Projekte wurden ausgezeichnet. Unter den Preisträgern
waren auch Juniorprofessor Dr. Christoph Sorge aus dem Institut für Informatik sowie Juniorprofessorin
Dr.-Ing. Katrin Temmen und ihre wissenschaftliche Mitarbeiterin Teresa Behr aus dem Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik.
Juniorprofessor Dr.-Ing. Sorge erhielt die Auszeichnung für sein Projekt „Einrichtung eines SecurityLabs“, in dem er mit dem Zentrum für Informations- und Medientechnologien (IMT) der Universität
kooperiert. Inhaltlich geht es dabei um das Thema Datensicherheit. Studierende sollen die Schwachstellen von IT-Systemen kennenlernen und so künftig effektiver gegen Datenmissbrauch vorgehen können.
Juniorprofessorin Dr.-Ing. Temmen und Teresa Behr erhielten den Förderpreis für ihr Projekt „Erweiterung
der Erfinderwerkstatt“. Die Erfinderwerkstatt ist eine Einrichtung des Fachgebiets Technikdidaktik. Es
bietet Unterstützung und Didaktikveranstaltungen für Lehramtsstudierende (Lehramt an Berufskollegs
im Fach Elektrotechnik und Maschinenbautechnik), für Quereinsteiger und für Berufsbildungsingenieure
aus den Bereichen Elektrotechnik und Maschinenbau an.
2 Ausgezeichnet: Juniorprofessorin Dr.-Ing. Katrin Temmen (4.v.l.) und Teresa Behr (6.v.l.) sowie Juniorprofessor Dr. Christoph Sorge (5.v.r.) erhielten den „Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre“
der Universität Paderborn. Foto: Universität Paderborn
2
1
10
Anhang
10
80
Jahresbericht 2011
Anhang
Inhalt
INSTITUT FÜR ELEKTROTECHNIK
UND INFORMATIONSTECHNIK
82
83
84
85
86
86
88
89
90
92
93
94
96
97
98
Prof. Dr.-Ing. Fevzi Belli
Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker
Prof. Dr. Felix Gausch
Prof. Dr.-Ing. Reinhold Häb-Umbach
Prof. Dr. Sybille Hellebrand
Prof. Dr.-Ing. Bernd Henning
Prof. Dr.-Ing. Ulrich Hilleringmann
Prof. Dr.-Ing. habil. Stefan Krauter
Prof. Dr.-Ing. Bärbel Mertsching
Prof. Dr.-Ing. Reinhold Noé
Dr.-Ing. Mario Porrmann
Prof. Dr. Peter Schreier
Prof. Dr.-Ing. Rolf Schuhmann
Jun.-Prof. Dr.-Ing. Katrin Temmen
Prof. Dr.-Ing. Andreas Thiede
INSTITUT FÜR INFORMATIK
99
99
100
100
101
102
102
105
106
107
108
110
111
112
113
115
116
117
121
122
122
123
Jun.-Prof. Dr.-Ing. Steffen Becker
Prof. Dr. Johannes Blömer
Prof. Dr. Stefan Böttcher
Jun.-Prof. Dr. Patrick Briest
Prof. Dr. Gitta Domik-Kienegger
Jun.-Prof. Dr. Robert Elsässer
Prof. Dr. Gregor Engels
Jun.-Prof. Dr. Hannes Frey
Prof. Dr. Holger Karl
Prof. Dr. Uwe Kastens
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Keil
Prof. Dr. Hans Kleine Büning
Prof. Dr. Johann S. Magenheim
Prof. Dr. Friedhelm Meyer
auf der Heide
Prof. Dr. Marco Platzner
Jun.-Prof. Dr. Christian Plessl
Prof. Dr. Franz J. Rammig
Prof. Dr. Wilhelm Schäfer
Prof. Dr. Christian Scheideler
Jun.-Prof. Dr.-Ing. Christoph Sorge
Prof. Dr. Gerd Szwillus
Prof. Dr. Heike Wehrheim
INSTITUT FÜR MATHEMATIK
125
125
127
128
130
130
131
132
132
133
134
134
134
135
135
136
137
137
137
137
138
139
139
139
140
140
141
141
142
142
Prof. Dr. Peter Bender
Prof. Dr. Rolf Biehler
Prof. Dr. Peter Bürgisser
Prof. Dr. Michael Dellnitz
Prof. Dr. Hans M. Dietz
Prof. Dr. Christian Fleischhack
Prof. Dr. Helge Glöckner
Prof. Dr. Sönke Hansen
Prof. Dr. Joachim Hilgert
Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. mult.
Karl-Heinz Indlekofer
Prof. Dr. Eberhard Kaniuth
Prof. Dr. Karl-Heinz Kiyek
Prof. Dr. Jürgen Klüners
Prof. Dr. Katja Krüger
Prof. Dr. Angela Kunoth
PD Dr. Dirk Kussin
Prof. Dr. Eike Lau
Prof. Dr. Helmut Lenzing
Prof. Dr. Wolfgang Lusky
Prof. Dr. Wolfram Meyerhöfer
Jun.-Prof. Dr. Sina Ober-Blöbaum
Prof. Dr. Reimund Rautmann
PD Dr. Dieter Remus
Prof. Dr. Hans-Dieter Rinkens
Prof. Dr. Björn Schmalfuß
Jun.-Prof. Dr. Stanislaw
Schukajlow-Wasjutisnki
Prof. Dr. Eckhard Steffen
Prof. Dr. Andrea Walther
Prof. Dr. Torsten Wedhorn
Prof. Dr. Michael Winkler
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Conference on Software Testing, Verification and
Validation, pp. 249-258
·
Prof. Dr.-Ing.
Fevzi Belli
Belli, F.; Endo, A.; Linschulte, M.; Simao, A.: Modelbased Testing of Web Service Compositions, Proc.
6th IEEE International Symposium on Service-Oriented System Engineering (SOSE 2011), pp. 181-192
·
·
Angewandte Datentechnik
PERSONAL
Wissenschaftliche Mitarbeiter
M.Sc. Mutlu Beyazit
Dipl.-Wirt.-Inf. Michael Linschulte
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Sascha Padberg
Belli, F.; Güler, N.; Linschulte, M.: Layer-Centric Testing, Proc. 24th International Conference on Architecture of Computing Systems, VDE Verlag, pp. 88-95
Belli, F.; Güler, N.; Linschulte, M.: Does “Depth”
Really Matter? On the Role of Model Refinement for
Testing and Reliability, 35th IEEE Annual Computer
Software and Applications Conference (Best Paper),
pp. 630-639
·
·
·
·
PUBLIKATIONEN
Bücher, Buchbeiträge
Belli, F.; Hollmann, A.; Padberg, S.: Model-Based
Integration Testing with Communication Sequence
Graphs, Chapter of the book “Model-Based Testing
for Embedded Systems”, Taylor & Francis, CRC Press
Belli, F.; Eminov, M.; Gökçe, N.; Wong, W.E.: Prioritizing Coverage-Oriented Testing Process – An
Adaptive-Learning-Based Approach and Case Study,
A Control Adaptive Approach for Software Quality
Improvement: A Software Cybernetics Perspective,
World Scientific
Quella, F.; Belli, F.: Reuse of components and products – “qualified as good as new”, Handbook of
Sustainable Engineering, Springer
Begutachtete Beiträge an Tagungen
Belli, F.; Beyazıt, M.; Güler N.; Hollmann, A.: Statistical Evaluation of Test Sets Using Mutation Analysis,
Proc. 35th IEEE Annual Computer Software and
Applications Conference, pp. 180-183
Belli, F.; Beyazıt, M.: Event-Based Mutation Testing
vs. State-Based Mutation Testing – An Experimental Comparison, Proc. 35th IEEE Annual Computer
Software and Applications Conference (COMPSAC
2011), pp. 650-655
Belli, F.; Beyazıt, M.; Güler N.: Event-Based GUI
Testing and Reliability Assessment Techniques – An
Experimental Insight and Preliminary Results, Proc.
4th IEEE International Conference on Software Testing, Verification and Validation, pp. 212-221
Belli, F.; Beyazıt, M.; Takagi, T.; Furukawa, Z.:
Mutation Testing of “Go-Back” Functions Based on
Pushdown Automata, Proc. 4th IEEE International
82
Jahresbericht 2011
Takagi, T.; Takata, R.; Furukawa, Z.; Belli, F.; Beyazıt,
M.: Metrics for Model-Based Mutation Testing
Based on Place/Transition Nets, Proc. The IEEE Joint
Conference of the 21st International Workshop on
Software Measurement (IWSM) and the 6th International Conference on Software Process and Product
Measurement (Mensura), pp. 7-10
·
American Artificial Intelligence Association for
Artificial Intelligence (AAAI)
Software Engineering & Knowledge Engineering
(SEKE), Knowledge Systems Institute
International Conference on Secure Software &
Reliability (SSIRI), IEEE Computer Society
International Conference on Software Engineering
and Applications (SEA), The International Association of Science and Technology for Development (IASTED). Technical Committee on Software
Engineering
Turkish National Congress on Software Engineering
International Conference on Future Generation
Communication and Networking (FGCN), SERSC
and ECSIS
Dependable Systems, Services and Technologies
(DeSSerT), IEEE Computer Society
Genetic and Evolutionary Computation Conference (GECCO)
International Workshop on TESTing Techniques
& Experimentation Benchmarks for Event-Driven
Software (TESTBEDS), IEEE Computer Society
WEITERE FUNKTIONEN
F. Belli
Belli, F.; Beyazıt, M.: Grammar-Based Mutation
Testing (In Turkish), Proc. 4th National Software
Engineering Symposium (Best Paper), pp. 38-45
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Mitglied bzw. Leiter der Programm-Komitees folgender internationaler und nationaler Tagungen:
F. Belli
· International Workshop on Software Cybernetics
(Steering Committee), IEEE Computer Society
· Workshop on Automation of Software Test at 33rd
International Conference on Software Engineering
(Steering Committee), ACM, IEEE
· International Conference on Software Testing,
Verification and Validation, IEEE Computer Society
· International Computer Software and Applications Conference, IEEE Computer Society
· International Conference on Quality Software,
IEEE Computer Society
· The Software Engineering Track at The Annual
ACM Symposium on Applied Computing
· International Conference on Software and Data
Technologies, OMG, Institute for Systems and
Technologies of Information, Control and Communication, etc.
· International Conference on Industrial & Engineering Applications of Artificial Intelligence &
Expert Systems, ISAI, IEEE Computer Society,
AAAI, ACM/SIGART, ECCAI, ENNS, INNS, etc.
· Genetic and Evolutionary Computing Conference –
Search-Based Software Engineering Track,
Mitglied und Sprecher des Beirates des Institute of
Computer Science, Leuphana Universität Lüneburg
Gutachter bei:
· IEEE Transaction on Software Engineering
· Software Testing, Verification, and Reliability
· Software: Practice and Experience
· Journal of Information and Software Technology
· Journal of Applied Intelligence
· Journal Systems and Software
Sonstige Gutachter-Tätigkeiten:
· Mitarbeiter der DKE (Deutsche Kommission Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik im
DIN und VDE) und des Normungsgremiums K 132
„Zuverlässigkeit“
· Obmann des Normungsvorhabens DIN 48480
„Gebrauchstauglichkeit und Qualität neuwertiger Produkte – Anforderungen und Prüfungen“
· Obmann des Normungsvorhabens IEC 62309
„Dependability of products containing reused
parts – requirements for functionality and tests“
· Initiator des Normungsvorhabens „Dependability
of software products containing reused components – Requirements for functionality and
tests“
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
„Entwurf und Realisierung eines erweiterbaren,
webbasierten Verwaltungs- und Verkaufssystems
für globale Touristik-Dienstleistungen“. Förderer:
ISELTA GmbH, Paderborn
10
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Software Engineering Laboratory – LABES, Department of Computer Science and Statistics, USP –
University of Sao Paulo, Sao Carlos, SP, Brasilien,
Prof. José Carlos Maldonado, Projekt: „Mutation
Testing“
The University of Texas at Dallas; Prof. Eric Wong
Projekt: „Model-Based Mutation Testing, Basic
Operators”
Siemens AG, Corporate Technology, Corporate
Environmental Affairs & Technical Safety, München
(www.siemens.com); Dr. Ferdinand Quella, Projekt:
Wiederverwendung/Qualität gebrauchter Komponenten und Systeme – Teil Software, Beginn: 2005
Izmir Institute of Technology, Dr. T. Tuglular,
Dr. Tolga Ayav, Projekt: Security Testing
Prof. Dr.-Ing.
Joachim Böcker
Leistungselektronik und
Elektrische Antriebstechnik
Doktoranden
M. Sc. Ayman Ahmed
Dipl.-Ing Christopher Masjosthusmann
Dipl.-Ing Thorsten Pape
Dipl.-Ing Heiko Preckwinkel
M. Sc. Hosam Sharabash
M. Sc. Junbing Tao
Dipl.-Ing. Stefan Uebener
Technische Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Helmut Foth
Hans Josef Glunz
Norbert Sielemann
PUBLIKATIONEN
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Sven Bolte
Dipl.-Ing. Oleg Buchholz
Dipl.-Ing. Zhiyu Cao
M. Sc. Krishna Dora V.
Dr.-Ing. Norbert Fröhleke
Dipl.-Ing. Heiko Figge
Dipl.-Ing. Tobias Grote
M. Sc. Manli Hu
Dipl.-Ing. Tobias Huber
Dipl.-Ing. Michael Leuer
Dipl.-Ing. Michael Lönneker
M. Sc. Milind Paradkar
M. Sc. Klaus Peter
Dipl.-Ing. Alexander Peters
Dipl.-Ing. Wilhelm Peters
Phys. Philipp Rekers
Dipl.-Ing. Christoph Romaus
Dipl.-Ing. Tobias Schneider
Dipl.-Ing. Christoph Schulte
Dipl.-Ing. Andreas Specht
M. Tech. Jitendra Solanki
Dipl.-Ing. Karl Stephan Stille
M. Sc. Meng Sun
Cao, Z.; Nzeugang, F.H.; Fröhleke, N.; Böcker, J.:
A comparative study of series-parallel resonant
converter by using different modulation strategies’
37th Annual Conference of the IEEE Industrial Electronics Society (IECON2011), Melbourne, Australia,
2011
Grotstollen, H.: Optimal Design of Motor and Gear
for Drives with High Acceleration by Consideration
of Torque-Speed and Torque-Acceleration Product
IEEE Trans. Ind. Appl. vol. IA-47, No. 1, pp. 144-152,
Jan./Feb. 2011
Grote, T.; Schafmeister, F.; Figge, H.; Fröhleke, N.;
Böcker, J.: Digital Control Strategy for Multi-Phase
Interleaved Boundary Mode and DCM Boost PFC
Converters
IEEE Energy Conversion Congress and Expo (ECCE),
Phoenix, USA, 2011
Böcker, J.; Huber, T.; Romaus, C.; Specht, A.: Elektromobilität in Paderborn – Kerntechnologien für
Automobile von morgen
ForschungsForum Paderborn Ausgabe 14-2011
Hu, M.; Böcker, J.; Fröhleke, N.: Frequency/Duty
Cycle Current-Mode Fuzzy Control for LCC Resonant
Converter
EPE2011, Birmingham, UK, 2011
Peters, A.; Romaus, C.; Henke, C.; Böcker, J.:
Linearantriebstechnik mit inhärenter kontaktloser
Energieübertragung
Haus der Technik: Fachtagung „Kontaktlose Energieübertragung“, Stuttgart, Germany, 2011
Hu, M.; Böcker, J.; Fröhleke, N.: Multi-Objective
Optimization of LCC Resonant Converter Applied iin
VLF HV Generator
IECON2011, Melbourne, Australia. 2011
PERSONAL
Sekretariat
Gabriela Rittner
Lv, J.; Cao, Z.; Fröhleke, N.; Böcker, J.; Yuan, H.; Mi,
H.: Thermal-electrical modeling and simulation of
resonantly operated DC-DC converters based on
extended describing function method
Power Electronics and Applications (EPE 2011),
Proceedings of the 2011-14th European Conference
on’, pp. 1-10, 2011
Flaßkamp, K.; Böcker, J.; Ober-Blöbaum, S.; Ringkamp, M.; Schneider, T.; Schulte, C.: Berechnung
optimaler Stromprofile für einen 6-phasigen geschalteten Reluktanzantrieb
Wissenschaftsforum Intelligente Technische Systeme, Heinz Nixdorf Forum, Paderborn, Germany,
Mai 2011
Figge, H.; Grote, T.; Fröhleke, N.; Böcker, J.; Schafmeister, F.: Overcurrent Protection for the LLC
Resonant Converter with Improved Hold-Up Time
Applied Power Electronics Conference and Exposition (APEC), 2011 Twenty-Sixth Annual IEEE, pp.1320, Fort Worth, USA, March 2011
Peters, W.; Huber, T.; Böcker, J.: Control Realization
for an Interior Permanent Magnet Synchronous
Motor (IPMSM) in Automotive Drive Trains
PCIM 2011, Nürnberg, Deutschland, April 2011
Dumitrescu, R.; Gausemeier, J.; Romaus, C.:
Towards the Design of Cognitive Functions in SelfOptimizing Systems exemplified by a Hybrid Energy
Storage System
Proceedings of the Institution of Mechanical
Engineers, Part I: Journal of Systems and Control
Engineering, Vol. 225, No. 5, Aug. 2011
Peters, W.; Wallscheid, O.; Böcker, J.: Current Controller with Defined Dynamic Behavior for an Interior
Permanent Magnet Synchronous Motor
IECON2011, Melbourne, Australia. 2011
Preckwinkel H.; Krishna, DVMM; Fröhleke, N.;
Böcker, J.: Photovoltaic Inverter with High Efficiency
over a Wide Operation Area – A Practical Approach
IECON2011, Melbourne, Australia. 2011
PROMOTIONEN
Dr.-Ing. Tobis Knoke
Entwurf und Betrieb hybrid-elektrischer Fahrzeugantriebe am Beispiel von Abfallsammelfahrzeugen
16. November 2010
Dr.-Ing. Shashidhar Mathapati
FPGA-Based High Performance AC Drives
28. März 2011
WEITERE FUNKTIONEN
Das Fachgebiet LEA ist Mitglied des Kompetenzzentrums für Nachhaltige Energietechnik (KET),
des Instituts für Industriemathematik (IFIM) und
des Europäischen Zentrums für Leistungselektronik
(ECPE)
00
10
Rubrik
Anhang
J. Böcker
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Dekan der Fakultät EIM (seit 1. Okt. 2010)
Regelung für permanenterregte Synchronmaschinen für den Einsatz in Windenergieanlagen (WEA).
Förderer: Delta Energy Systems GmbH
Inhaber des Ingenieurbüros böcker engineering,
Gesellschafter der RailCab GmbH
HiL-Simulation für elektrische Lokomotiven.
Förderer: CSR Zhuzhou Electric Locomotive
H. Grotstollen
Gesellschafter der RailCab GmbH
Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest,
Deutschland
LTi Drives GmbH, Lahnau und Unna, Deutschland
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Sonderforschungsbereich 614 – Selbstoptimierende
Systeme des Maschinenbaus
Förderer: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)
Automobilhersteller
Beijing University of Aeronautics and Astronautics
(Beihang University), Beijing, China
University of the Witwatersrand, Johannesburg,
Südafrika
Teilprojekt D1 – Selbstoptimierende Funktionsmodule
Teilprojekt D2 – Vernetzte selbstoptimierende
Module und Systeme
BAUR Prüf- und Messtechnik GmbH, Sulz, Österreich
Projektgruppe Neue Bahntechnik Paderborn.
Förderer: ursprünglich Land NRW, jetzt Uni Paderborn
Regatron AG, Rorschach, Schweiz
Optimierung von Stromversorgungen hoher Leistung.
Förderer: Delta Energy Systems GmbH
iXTronics GmbH, Paderborn, Deutschland
Digitale Steuerung und Regelung von Stromversorgungen.
Förderer: Delta Energy Systems GmbH
Regelung von Drehstrommaschinen für automobile
Anwendungen
Förderer: Automobilhersteller
Hybride Antriebssysteme für Fahrzeuge
Rekonfigurierbare Antriebsregelungen auf Basis
von FPGA
Förderer: DFG
Steuerungs- und
Regelungstechnik
AKTUELLE KOOPERATIONEN
N. Fröhleke
Mitglied im Senat, Forschungskommission, Sprecher des Mittelbauvorstandes, Vorsitzender LEAiD
Prof. Dr. techn.
Felix Gausch
CONVERTEAM GmbH, Berlin, Deutschland
PERSONAL
Sekretariat
Angelika Koßmann
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Carsten Balewski
Technische Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Günter Wegener
Wilhelm Knievel
PUBLIKATIONEN
Gausch, F.: Energieoptimaler Aufschwung eines
Wagen-Stab-Systems auf der Basis seiner internen
Dynamik. Zur Veröffentlichung vorbereitet
GASTAUFENTHALTE
Plexim GmbH, Zürich, Schweiz
PRG-Präzisionsrührer GmbH, Warburg, Deutschland
Indian Institute of Technology, Bombay,
Department of Electrical Engineering, Mumbai,
Indien
Zhejiang University, Hangzhou, China
CSR Zhuzhou Electric Locomotive Co., Ltd,
Zhuzhou, China
dSpace GmbH, Paderborn, Deutschland
Gastaufenthalt an der Technischen Universität Graz
zum Thema „Entwurf von digitalen Regelungen“ und
zum Thema „Theorie nichtlinearer Deskriptorsysteme“ und an der Universität Klagenfurt zum Thema
„Optimale Führung dynamischer Systeme“
PROMOTIONEN
Dr. techn. Markus Reichhartinger
Strukturvariable Konzepte zur robusten Regelung
und Beobachtung mechatronischer Systeme. Gutachter und Mitglied der Promotionskommission an
der Universität Klagenfurt
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
F. Gausch
Entwicklungsumgebung und Demonstratoren
für resonant betriebene Gleichstromumrichter in
Hochspannungs-Testsystemen und DC-Quellen
Förderer: EU
DMecS GmbH, Köln, Deutschland
Sitzungsleitung im 17. Steirischen Seminar über
Regelungstechnik und Prozessautomatisierung,
5.-8. Sept. 2011, Leibnitz/Österreich
Simulationsgestützter Entwurf für Elektrofahrzeuge
(„E-Mobil“)
Förderer: EU
C. Balewski
RAMIA – Rührwerk mit aktivem Magnetlager und
integriertem Antrieb
Förderer: Bundesministerium für Wirtschaft und
Technologie (BMWi)
Fachmesse Elektrotechnik, Dortmund, September
2011
84
Jahresbericht 2011
Horizon-Messe, Münster, Januar 2011
10
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
WEITERE FUNKTIONEN
F. Gausch
Lehrveranstaltungsmanagement des Instituts für
Elektrotechnik und Informationstechnik
BaFöG-Beauftragter des Instituts
Kapazitätsbeauftragter des Instituts
Mitglied der Kommission Mathematikausbildung
für Ingenieure und Informatiker
Prüfungsausschuss-Vorsitz für Berufsbildung
Elektrotechnik
Gutachter für die Fachzeitschrift Automatisierungstechnik
Betreuer des ERASMUS/Sokrates-Austauschprogrammes mit der Universität Maribor, Slowenien
C. Balewski
Koordinator der Studienberatung Elektrotechnik
Fachstudienberater Berufsbildung Elektrotechnik
Mitglied in den Prüfungsausschüssen Elektrotechnik und Berufsbildung Elektrotechnik
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Quasilineare Beobachterdynamik für nichtlineare
Deskriptorsysteme
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Institut für Intelligente Systemtechnologien der
Universität Klagenfurt
Institut für Regelungs- und Automatisierungstechnik der Technischen Universität Graz
Prof. Dr.-Ing.
Reinhold
Häb-Umbach
Nachrichtentechnik
PERSONAL
Sekretariat
Ursula Stiebritz
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Maik Bevermeier (bis 30.06.11)
Dipl.-Ing. Aleksej Chinaev
M. Sc. Manh Kha Hoang
Dipl.-Ing. Florian Jacob (ab 01.09.11)
Dipl.-Math. Alexander Krüger (bis 31.08.11)
Dipl.-Ing. Volker Leutnant
Dr.-Ing. Jörg Schmalenströer
Dipl.-Ing. Dang Hai Tran Vu
Dipl.-Ing. Oliver Walter (ab 01.12.11)
Technische Mitarbeiter
Jörg Ullmann
Peter Schütte
PUBLIKATIONEN
Krueger, A.; Warsitz, E.; Haeb-Umbach, R.: Speech
Enhancement with a GSC-Like Structure Employing
Eigenvector-Based Transfer Function Ratios Estimation, IEEE Transactions on Audio, Speech, and
Language Processing. vol . 19 (1), 206-219, (2011)
Tran Vu, Dang Hai; Haeb-Umbach, R.: On Initial Seed
Selection for Frequency Domain Blind Speech Separation, in Proc. Interspeech, Florenz, 2011
Leutnant, V.; Krueger, A.; Haeb-Umbach, R.: A
Versatile Gaussian Splitting Approach to Non-Linear
State Estimation and its Application to Noise-Robust ASR, in Proc. Interspeech, Florenz, 2011
Schmalenstroeer, J.; Jacob, F.; Haeb-Umbach, R.;
Hennecke, M.; Fink, G.A.: Unsupervised Geometry
Calibration of Acoustic Sensor Networks Using
Source Correspondences, in Proc. Interspeech,
Florenz, 2011
Schmalenstroeer, J.; Bartek, M.; Haeb-Umbach, R.:
Unsupervised Learning of Acoustic Events Using
Dynamic Time Warping and Hierarchical K-means++
Clustering, in Proc. Interspeech, Florenz, 2011
Conditional Bayesian Estimation, in Robust Speech
Recognition of Uncertain or Missing Data (eds. D.
Kolossa and R. Haeb-Umbach), Springer, 2011
Krüger, A.; Haeb-Umbach, R.: A Model-Based
Approach to Joint Compensation of Noise and Reverberation for Speech Recognition, in Robust Speech
Recognition of Uncertain or Missing Data (eds. D.
Kolossa and R. Haeb-Umbach), Springer, 2011
Leutnant, V.; Haeb-Umbach, R.: Conditional Bayesian
Estimation Employing a Phase-Sensitive Observation
Model for Noise Robust Speech Recognition, in Robust Speech Recognition of Uncertain or Mising Data
(eds. D. Kolossa and R. Haeb-Umbach), Springer, 2011
Kolossa, D. and Haeb-Umbach, R. (Editors): Robust
Speech Recognition of Uncertain or Missing Data –
Theory and Applications, Springer, 2011
Herbig, T.; Gerl, F.; Minker, W.; Haeb-Umbach, R.:
Adaptive Systems for Unsupervised Speaker Tracking and Speech Recognition, in Evolving Systems,
Vol. 2, No. 3, pp. 199-214, 2011
PROMOTIONEN
Dr.-Ing. Alexander Krüger
Modellbasierte Merkmalverbesserung zur robusten
automatischen Spracherkennung in Gegenwart von
Nachhall und Hintergrundstörungen
16. Dezember 2011
Dr.-Ing. Maik Bevermeier
Sensorfusion und sequenzielle Parameterschätzung
in einer schwach gekoppelten Filterstruktur zur
Navigation
21. Dezember 2011
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Reinhold Häb-Umbach
Krueger, A.; Haeb-Umbach, R.: MAP-based Estimation of the Parameters of Non-Stationary Gaussian
Processes from Noisy Observations, in Proc. IEEE
International Conference on Acoustics, Speech and
Signal Processing, Prag, 2011
Weierstraß-Preis 2011 für ausgezeichnete Lehre
Schmalenstroeer, J.; Bartek, M.; Haeb-Umbach, R.:
Investigations into Features for Robust Classification into Broad Acoustic Categories, 37. Deutsche
Jahrestagung für Akustik (DAGA), Düsseldorf, 2011
Volker Leutnant, Alexander Krüger
Bevermeier, M.; Flake, S.; Haeb-Umbach, R.; Stehr,
J.: A Platform for Efficient Supply Chain Management
Support in Logistics, International Workshop on
Intelligent Transportation (WIT), Hamburg, 2011
Haeb-Umbach, R.: Uncertainty Decoding and
Dang Hai Tran Vu
IWAENC 2010, Tel Aviv, „Best Student Paper Award“
Interspeech 2011, Florenz, „Best Student Paper
Award Shortlist“
WEITERE FUNKTIONEN
R. Häb-Umbach
Prodekan des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik ab 1.10.11
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Praktikumsbeauftragter des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Marcus Grieger
Mitglied im Beirat des Zentrums für Sprachlehre der
Universität Paderborn
PUBLIKATIONEN
Mitglied des Vorstandes des PaSCo (Paderborn
Institute for Scientific Computation)
Polian, I.; Becker, B.; Hellebrand, S.; Wunderlich,
H.-J.; Maxwell, P.: Towards Variation-Aware Test
Methods; Proceedings 16th IEEE European Test
Symposium, Trondheim, Norway, May 2011
Mitglied des „Editorial Boards“, der Zeitschrift
Intern. Journal of Speech Technology, Kluwer
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
DFG:
· Ein integrierter Ansatz zur Störgeräuschunterdrückung und blinden Trennung von Sprachsignalen
· Ein systematischer Ansatz zur Ausnutzung von
Korrelationen aufeinanderfolgender Merkmalsvektoren in der automatischen Spracherkennung
· Unüberwachte Geometriekalibrierung von verteilten Mikrofonfeldern
NRW-Ziel2:
DraFaLa – Drahtlose Fahrzeug- und Laderaumüberwachung für Lkw mit Hilfe einer Maut-On-Board Unit
(gemeinsam mit omp computer GmbH und Orga
Systems)
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Prof. Fink, TU Dortmund: Gemeinsames DFG-Projekt
zur Geometriekalibrierung
Cook, A.; Hellebrand, S.; Indlekofer, T.; Wunderlich,
H.-J.: Robuster Selbsttest mit Diagnose; 5. GMM/
GI/ITG Fachtagung „Zuverlässigkeit und Entwurf“,
Hamburg, September 2011
Cook, A.; Hellebrand, S.; Indlekofer, T.; Wunderlich,
H.-J.: Diagnostic Test of Robust Circuits; Proceedings 20th Asian Test Symposium, New Delhi, India,
November 2011
Hopsch, F.; Becker, B.; Hellebrand, S.; Polian, I.;
Straube, B.; Vermeiren, W.; Wunderlich, H.-J.: Variation-Aware Fault Modeling; SCIENCE CHINA Information Sciences, Science China Press, co-published
with Springer, Vol. 54, No. 4, pp. 1813-1826
Cook, A.; Hellebrand, S.; Wunderlich, H.-J.: Eingebaute Selbstdiagnose mit zufälligen und deterministischen Mustern; angenommen für 24. ITG/GI/
GMM Workshop „Testmethoden und Zuverlässigkeit von Schaltungen und Systemen“, Cottbus,
März 2012
· 14th IEEE International On-Line Test Symposium,
Athens, Greece, July 2011
· IEEE International Conference on Computer Design (ICCD’10), Amherst, MS, USA, October 2011
WEITERE FUNKTIONEN
Mitherausgeberin von:
· JETTA (Journal of Electronic Testing – Theory
and Applications), Springer-Verlag
· IEEE Design and Test
Stellvertretende Sprecherin der Fachgruppe „Testmethoden und Zuverlässigkeit von Schaltungen
und Systemen“ in der GI/ITG/GMM Kooperationsgemeinschaft „Rechnergestützter Schaltungs- und
Systementwurf (RSS)“
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
DFG-Projekt „Test fehlertoleranter nanoelektronischer Systeme“ in Kooperation mit den Universitäten Freiburg und Stuttgart sowie dem FraunhoferInstitut für Integrierte Schaltungen, Außenstelle
Entwurfsautomatisierung EAS Dresden im Rahmen
des Projekts RealTest (Test and Reliability of NanoElectronic Systems)
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Prof. Raj, Carnegie Mellon University, Pittsburgh,
USA: Zusammenarbeit im Bereich des maschinellen
Lernens für Sprachverarbeitung
Prof. Dr.-Ing.
Bernd Henning
Tutorial:
Test Spring School at ETS (TSS@ETS), Tutorial on
„Challenges in Design for Test and Fault Tolerance
for Nanoscale Circuits“
Elektrische Messtechnik
PERSONAL
Organisation und Wissenschaftliche Leitung:
South European Test Seminar 2011 (SETS’11),
Montchavin, France, March 2011
Prof. Dr. rer. nat.
Sybille Hellebrand
Datentechnik
Mitglied des Organisationskomitees:
· IEEE VLSI Test Symposium (VTS’11), Dana Point,
CA, USA, May 2011
· 5. GMM/GI/ITG Fachtagung Zuverlässigkeit und
Entwurf (ZuE’11), Hamburg, September 2011
PERSONAL
Sekretariat
Ursula Stiebritz
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Viktor Fröse
Dipl.-Wirt.-Ing. Thomas Indlekofer
Dipl.-Inform. Michael Schnittger
Dipl.-Ing. Rüdiger Ibers
86
Jahresbericht 2011
Topic Chair für BIST und DFT:
· Design Automation and Test in Europe (DATE’11),
Grenoble, France 2011
· 16th IEEE European Test Symposium (ETS’11),
Trondheim, Norway, May 2011
Mitglied des Programmkomitees:
· IEEE Workshop on Design and Diagnostics of Electronic Circuits and Systems (DDECS’11), Cottbus,
April 2011
Sekretariat
Inge Meschede
Wissenschaftliche Mitarbeiter
M. Sc. Fabian Bause
Dipl.-Ing. Christian Hoof
Dipl.-Ing. Sergei Olfert
Dipl.-Ing. Jens Rautenberg
Dipl.-Ing. Andreas Schröder
Dipl.-Ing. Carsten Unverzagt
Dr.-Ing. Dietmar Wetzlar
Technische Mitarbeiter/innen
Theodor Göke
Dipl.-Ing. Matthias Krumme
Friedhelm Rump
Dipl.-Ing. Ralf Schalk
Sabine Schleghuber
Dipl.-Ing. Gerd Walter
10
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
PUBLIKATIONEN
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Guest Editor of Journal “Ultrasonics”
Olfert, S.; Henning, B.: Vergleich zwischen der
Schlierenmethode nach Toepler und der Hintergrundschlierenmethode zur Bestimmung akustischer Größen eines Ultraschallwandlers. In: 37.
Jahrestagung für Akustik (DAGA 2011), Düsseldorf,
21.-24.03.2011
Fabian Bause
Member of Editorial Committee of Journal of Electronic Measurement and Instrument (EMI)
Schröder, A.; Henning, B.: Luftultraschall-Abstandsmessung mit verkürztem Mindestabstand. In: 37.
Jahrestagung für Akustik (DAGA 2011), Düsseldorf,
21.-24.03.2011
Rautenberg, J.; Bause, F.; Henning, B.: Guided
Acoustic Waves for Liquid Property Measurement.
In: 15th International Conference on Sensors and
Measurement Technology, Sensor+Test 2011, Nuremberg, 07.-09.06.2011
Bause, F.; Rautenberg, J.; Henning, B.: Analyzing the
effect of adhered metal electrodes on piezoelectric
elements using different types of adhesives. In:
10th International Conference on Electronic Measurement & Instruments (ICEMI), Chengdu, China,
16.-18.08.2011, Bd. 3, pp. 18-23
„Best Oral Presentation Award“ anlässlich der
Tagung ICEMI 2011.
„Honorable Mention“ beim „R.W.B. Stephens Prize
Competition“ anlässlich des International Congress
on Ultrasonics – ICU2011.
EINGELADENE VORTRÄGE
Henning, B.; Schröder, A.: Ultrasonic distance sensors – An overview and trends, International Conference on Electronic Measurement and Instrumentation. 16.-19.08.2011, Chengdu, China
Member of Editorial Committee of Chinese Journal
of Optics and Applied Optics
Gutachter des „Journal of Measurement Science
and Technology“ sowie für „Sensors & Actuators“,
„Biomedical Engineering“ und „IEEE Transactions
on Industrial Electronics“
D. Wetzlar
Mitglied des Fakultätsrates EIM
Mitglied des Institutsvorstandes EIM-E
Rautenberg, J.; Rupitsch, S.; Henning, B.; Lerch,
R.: Utilizing an Analytical Approximation for c44 to
Enhance the Inverse Method for Material Parameter
Identification of Piezoceramics. 7th International
Workshop on Direct and Inverse Problems in Piezoelectricity. 04.-07.10.2011, Oer-Erkenschwick
Mitglied der ZSB-Kommission (Zentrale Studienberatung)
Modulverantwortlicher der Elektrotechnikexperimente im zdi-Schülerlabor coolMINT
F. Rump
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Schröder, A.; Henning, B.: Model based separation of transmitted and received signal for single
transducer distance measurement applications. In:
International Congress on Ultrasonics (ICU 2011),
Gdansk, Poland, 05.-08.09.2011
Unverzagt, C.; Henning, B.: Finite element simulation of single ultrasonic transducer with segmented
electrodes to adjust the directional characteristic.
In: International Congress on Ultrasonics (ICU 2011),
Gdansk, Poland, 05.-08.09.2011
Bause, F.; Olfert. S.; Schröder, A.; Rautenberg, J.;
Henning, B., Moritzer, E.: Ultrasonic Nondestructive
Testing of composite materials using disturbed
coincidence conditions. In: International Congress
on Ultrasonics (ICU 2011), Gdansk, Poland, 05.08.09.2011
Wetzlar, D.; Görlich, V.: Messung der Strahlungsabsorption in einer Schicht unter Berücksichtigung
einer variablen Oberflächenstruktur. In: CMM – Innovative Feuchtemessung in Forschung und Praxis,
Karlsruhe, 12.-14.10.2011
Henning, B.; Schröder, A.: Ultrasonic distance
sensors – An overview and trends. In: Journal of
Electronic Measurement and Instrument 25 (7),
pp. 577-581
Sicherheitsbeauftragter EIM-E
Organisator des Workshops des Fachausschusses Ultraschall der DEGA e.V., 17.03.2011, Düsseldorf
R. Schalk
Webbeauftragter des Instituts EIM-E
Co-Chair of International Conference on Electronic
Measurement & Instruments (ICEMI), 16.-19.08.
2011, Chengdu, China
S. Schleghuber
Mitglied des Institutsvorstandes EIM-E
Member of Conference Committee „Sensor+Test”,
07.-09.06.2011, Nuremberg
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Member of ICU-Board (International Conference on
Ultrasonics), 05.-08.09.2011, Gdansk, Poland
Modellbildung und numerische Simulation der
Schallausbreitung
Mitglied des Programmkomitees der Tagung „Sensoren und Messsysteme“ (ITG/GMA-Kongress)
Ultraschallsensordesign und -optimierung
WEITERE FUNKTIONEN
Messmethoden zur Bestimmung akustischer
Materialkenngrößen
Mitglied des Senats der Universität Paderborn
Visualisierung von Ultraschallfeldern
Mitglied des Auswahlgremiums für den Hochschulrat
Entwicklung von Messverfahren für Durchfluss,
Füllstand und Objektlokalisation
Mitglied der Senatskommission für Planung und
Finanzen der Universität Paderborn
Akustische Sensorsysteme für die Flüssigkeitsanalytik
Vorsitzender des Promotionsausschusses Elektrotechnik
Zerstörungsfreie Prüfung von Verbundwerkstoffen
Druck- und Stoßwellenerzeugung
Sprecher des Forums „Piezoelektrische Systeme
und deren Anwendungen“ (kurz: Piezoforum),
Universität Paderborn
Geräuschemissionsmessung
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Materialfeuchtemessung
Wiebke Hartmann
Michael Knüpfer
Schichtdickenmonitoring
PUBLIKATIONEN
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Piezoforum, Fachgebiete aus den Fakultäten
Elektrotechnik, Informatik und Mathematik sowie
Maschinenbau und Naturwissenschaften der Universität Paderborn: „Piezoelektrische Systeme und
deren Anwendungen“
Department of Physics and Astronomy, University
of Missouri St. Louis, USA: Quanten- 1/f-Effekt in
hochtechnologischen Anwendungen
GASTWISSENSCHAFTLER
Prof. Dr. Peter Handel, University of Missouri,
St. Louis, Quanten-1/f-Effekt, vom 05. Juli bis
15. Juli 2011.
Assion, F.; Wolff, K.; Hilleringmann, U.:“Integration
von nanoskaligen Feldeffekttransistoren mit Zinkoxid-Nanopartikeln auf Glassubstrat“, 3rd VDE/
VDI/GMM-Workshop „Mikro-Nano-Integration“,
3.-4. März 2011, Stuttgart, Germany, S. 73-78
Frers, T.; Assion, F.; Berth, G.; Hilleringmann, U.;
Zrenner, A.: “Variable Coupling of Microcavities
with Poly-Silicon Heater”, Smart System Integration
Conference, March 22-23, 2011, Dresden, Germany,
paper 67
Sensorik
PERSONAL
Sekretariat
Sabine Schleghuber
Wissenschaftliche Mitarbeiter
M. Sc. Fabian Assion
Dipl.-Ing. Maik-Julian Büker
Dr.-Ing. Siegbert Drüe
Dipl.-Wirt.-Ing. Torsten Oliver Frers
Dipl.-Ing. Volker Geneiß
Dipl.-Ing. Thomas Hett
Dipl.-Wirt.-Ing. Sebastian Meyer zu Hoberge
M. Sc. Kelash Kanwar
Dipl.-Ing. Benjamin Ohms
Dipl.-Ing. Dmitry Petrov
Dipl.-Ing. Christian Reinhold
Dipl.-Ing. Christopher Wiegand
Dr.-Ing. Karsten Wolff
Technische Mitarbeiter
Thomas Markwica
Elektromeister Werner Büttner
Auszubildende
Andreas Brinkschröder
Bianca Grujic
88
Jahresbericht 2011
Wolff, K.; Hilleringmann, U.: „Solution processed
inverter based on zinc oxide nanoparticle thin-film
transistors with poly(4-vinylphenol) gate dielectric“, Solid-State Electronics 62(1), pp. 110-114, 2011
Wolff, K.; Hilleringmann, U.: “Integration technique
for optical transparent ZnO nanoparticle thin-film
transistors”, Smart Systems Integration Conference,
March 22-23, 2011, paper 71, 4 pages, Dresden,
Germany
PROMOTIONEN
Frers, T.; Hett, T.; Hilleringmann, U.; Berth, G.;
Widhalm, A.; Zrenner, A.: “Characterization and
analysis of dielectric SiON integrated waveguides”,
IEEE Semiconductor Conference Dresden (SCD),
2011, vol., no., pp. 1-4, Sept. 27-28, 2011
Hilleringmann, U.; Wolff, K.; Assion, F.; Vidor, F.F.;
Wirth, G.I.: “Semiconductor Nanoparticles for Electronic Device Integration on Foils”, IEEE AFRICON,
2011, vol., no., pp. 1-6, Sept. 3-15, 2011
Prof. Dr.-Ing.
Ulrich
Hilleringmann
Circuits Based on Low-Temperature SolutionProcessed ZnO Nanoparticle Thin-Film Transistors“,
Proceedings of the TechConnect World Conference
& Expo, Boston, USA, June 2011, pp. 347-350
Dr.-Ing. Karsten Wolff
Integrationstechniken für Feldeffekttransistoren mit
halbleitenden Nanopartikeln: Einzel- und Multipartikel-Bauelemente, 8. Februar 2011
GASTAUFENTHALTE
Fabio Fedrizzi Vidor, Gast von der UFRGS, Porto
Alegre, Brasilien
Meyer zu Hoberge, S.; Hilleringmann, U.; Jochheim,
C.; Liebich, M.: “Piezoelectric Sensor Array with
Evaluation Electronic for Counting Grains in Seed
Drills”, IEEE Africon 2011 , vol., no., pp. 1-6, Sept.
13-15, 2011
M.Sc. Sandro Juca, Gastwissenschaftler von der
UFC, Fortaleza Brasilien
Reinhold, C.; Hangmann, C.; Mager, T.; Hedayat, C.;
Hilleringmann, U.: “Plane wave spectrum expansion from near-field measurements on non-planar
lattices”, 5th International Conference on electromagnetic Near-field Characterization and Imaging
(ICONIC) 2011, Rouen, France, November 30-December 2, 2011
Zukunftspreis Handwerk 2010
Vidor, F.; Wolff, K.; Hilleringmann, U.: “Performance
Improvement and Hysteresis Reduction for Printable
ZnO-Nanoparticle Thin-Film Transistors”, Smart
Systems Integration Conference, March 22-23, 2011,
paper 22, 6 pages, Dresden, Germany
2011 Spring Meeting of the European Materials Research Society EMRS, May 9-13, 2011, Nice, France
Wiegand, C.; Hangmann, C.; Hedayat, C.; Hilleringmann, U.; “Modeling and simulation of arbitrary
ordered nonlinear charge-pump phase-locked
loops,” Semiconductor Conference Dresden (SCD),
2011 , vol., no., pp. 1-4, Sept. 27-28, 2011
Smart Systems Integration (SSI) 2011, March 22-23,
Dresden, Germany
Wolff, K.: „Integrationstechniken für Feldeffekttransistoren mit halbleitenden Nanopartikeln: Einzelund Multipartikel-Bauelemente“, Vieweg+Teubner,
2011, ISBN 978-3-8348-1767-9
3rd VDE/VDI/GMM-Workshop „Mikro-Nano-Integration“, March 3-4, 2011, Stuttgart, Germany
Wolff, K.; Vidor, F.F.; Hilleringmann, U.:“Inverter
Universidade Federal do Rio Grande do Sul (Summer
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Universal Design Award 2011
Consumer Favorit 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
IEEE AFRICON 2011, Livingstone, Zambia, September 13-15, 2011
IEEE Semiconductor Conference Dresden (SCD)
2011, Sept. 27-28, 2011, Dresden, Germany
4. NRW Nano-Konferenz, 17.-18. Okt. 2011, Dortmund
10
Anhang
School), Thema: Advanced Microsystems Technologies for Sensor Applications
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Bendfeld, J.: Increased availability of offshore wind
power by distributed biogas plants, Decentralized
Power Systems (DPS) 2011, Paderborn, Germany,
2. September 2011
Müller-Elektronik
Optibelt
WEITERE FUNKTIONEN
Erster Vorsitzender des Nanotechnologie-Verbund
NRW e.V.
Stellvertretender Vorsitzender des CeOPP (Center
for Optoelectronics and Photonics Paderborn)
FHG ENAS Projektkoordinator
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Steiner-Folien
SUPA-technology GmbH
PATENTE
Hilleringmann, U.; Drüe, S.; Meyer zu Hoberge, S.;
Hölscher, M.: „Device for detecting mass particles“,
Schutzrecht PCT/DE2010/001271 Internationale
Patentanmeldung 2010. Prior.: Deutschland 10 2009
051 942.4.
Hochtemperatur-Thermogeneratoren mit geschichtetem Aufbau und Metallsilizidanschlüssen („HOTGAMS“)
CMOS-Technologie
Prof. Dr.-Ing. habil.
Stefan Krauter
Nanostrukturierung/Nanoelektronik
Integrierte Optik und Mikromechanik in Silizium
Nachhaltige
Energiekonzepte
Mikrosystemtechnik
Oberflächenwellensensoren
PERSONAL
Organische Feldeffekt-Transistoren
Sekretariat
Frau Ursula Peters
Farbstoff-Solarzelle
Sensoren für Automatisierungsanwendungen
Mikrospiegelarrays
Drahtlose Sensornetzwerke
RFID-Technik
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr.-Ing. Dirk Prior
Dipl.-Wirt.-Ing. Ewald Japs
M. Sc. M. Sc. Yassin Bouyraaman
Technische Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Wolfgang Bermpohl
Dipl.-Phys.-Ing. Jörg Bendfeld
Herbert Weißmann
Krauter, S.; Pénidon, R.; Lippke, B.; Hanusch, M.;
Grunow, P.: PV Module Lamination Durability.
Proceedings of the ISES Solar Word Congress, 2011,
Kassel (Deutschland), 29. August-2. September
2011
Krauter, S.; Preiss, A.; Leers, M.: Measurement of
Spectral-Spatial Distribution of Global Irradiance.
Proceedings of the 26th European Photovoltaic
Solar Energy Conference and Exhibition, Hamburg
(Deutschland), 5.-9. September 2011
Wendlandt, S.; Drobisch, A.; Tornow, D., Friedrichs,
M.; Krauter, S.; Grunow, P.: Operating principle of
a shadowed c-Si solar cell in PV modules. Proceedings of the ISES Solar Word Congress, 2011, Kassel
(Deutschland), 29. August-2. September 2011
Weber, T.; A. Albert, A.; Grunow, P.; Krauter, S.:
Electroluminescence Investigation on Thin Film
Modules. Proceedings of the 26th European Photovoltaic Solar Energy Conference and Exhibition,
Hamburg (Deutschland), 5.-9. September 2011
Böttcher, A.; M. Horstmann, M.; Grunow, P.; Pourhashemi, R.; Krauter, S.: Spectral Mismatch Correction for Micromorph Tandem Modules. Proceedings
of the 26th European Photovoltaic Solar Energy
Conference and Exhibition, Hamburg (Deutschland),
5.-9. September 2011
Koch, S.; Kupke, J.; Tornow, D.; Schoppa, M.; Grunow, P.; Krauter, S.: Polarisation Effects and Tests
for Crystalline Silicon Cells. Proceedings of the 26th
European Photovoltaic Solar Energy Conference and
Exhibition, Hamburg (Deutschland), 5.-9. September 2011
Elektronische Bauelemente mit Nanopartikeln
Privatdozent
PD Prof. Dr.-Ing. Michael Fette
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Benteler
Externer Mitarbeiter
Dr. Karl Navratil
Continental
PUBLIKATIONEN UND VORTRÄGE
Creavis GmbH
EADS
Fraunhofer ENAS
Bendfeld, J.; Krauter, St.: Meteorological measurements in the Baltic and the North Sea, Wissenschaftliche Verhandlungen 2011 der Deutschen
Physikalischen Gesellschaft, Dresden, März
2011
Hesse und Knipps
Infinion-Warstein
InnoZent OWL
Bendfeld, J.; Krauter, St.: Hybrid measuring devices
for evaluation of waves and currents, Wissenschaftliche Verhandlungen 2011 der Deutschen
Physikalischen Gesellschaft, Dresden, März 2011
Preiss, A.; Krauter, S.; Schoppa, M.; Luck, I.: PV
Module testing – how to ensure PV module quality
after PV module certification. Photovoltaics International 13th Ed., 2011, pp. 166-176
Wendlandt, S.; Drobisch, A.; Krauter, S.; Grunow,
P.: Hot-Spot-Untersuchungen in unterschiedlichen
Arbeitspunkten bei PV-Modulen. Tagungsband des
26. Symposiums für Photovoltaische Solarenergie,
Kloster Banz, Bad Staffelstein (Deutschland),
2.-4. März 2011
Krauter, S.: Lektionen aus der WAVE 2011. Emobile,
Ausgabe 83 (2011), S. 65
Kühnle, E.; Krauter, S.: Zehn Quadratmeter für die
Langstrecke. Forschung & Entwicklung, Photovoltaik, 12/2011, S. 60-63
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
VORTRÄGE
WEITERE FUNKTIONEN
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Y. Bouyraaman
S. Krauter
Amrumbank West GmbH, München
„Photovoltaik: Technologie und Anwendungen“.
Vortrag für die Exportinitiative Erneuerbare Energien in Kooperation mit Energiewaechter GmbH und
AHK Algerien, Algier (Algerien), 15. November 2011
Mitglied des World Council for Renewable Energies
(WCRE)
AWE GmbH, München
RWE INNOGY WINDPOWER Hannover GmbH, Hannover
Chairman der Conference of Decentralized Power
Systems (DPS)
S. Krauter
12 Vorträge über nachhaltige Energietechnik:
Klimaschutzkreis Paderborn (3.5.11), FH Fulda
(11.5.2011), Antrittsvorlesung an der Uni Paderborn (30.5.2011), Richard von Weizsäcker Schule
Paderborn (15.7.2011), Energieforum Kreuzberg/
Friedrichshain (15.6.2011), E-ON Paderborn-Sande
(21.6.2011), Planungsgemeinschaft für ländliche
Entwicklung, Managua, Nicaragua (6.7.2011),
ISES Solar World Congress, Kassel (30.8.2011),
Conference on Decentralized Power Systems
(DPS), Paderborn (2.9.2011), Zentralverband der
deutschen Elektroindustrie (ZVEI), Bad Homburg
(6.10.2011), Strategische Planungsstelle für Energie
der Brasilianischen Regierung (EPE), Rio de Janeiro
(2.-3.12.2011), Landesregierung Sachsen, Dresden
(8.12.2012)
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Die Lehrveranstaltung Regenerative Energien des
SS 2011
(Dr. Prior) hat den E.ON Westfalen Weser Energy
Award 2011 gewonnen
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
„AEOLUS Offshore Messprogramm“, RWE Innogy.
„Effizienzsteigerung von Haushaltskühlgeräten
durch Integration von Hochleistungs-Verbundwerkstoffen zur Latentwärmespeicherung“ Deutsche
Bundesstiftung Umwelt (Az. 27076)
„EKKO“ Entwicklung von Konzepten für die Kennzeichnung von Offshore-Windenergieanlagen unter
Berücksichtigung der Faktoren Sicherheit für Luftund Seefahrt, Umweltverträglichkeit, Naturschutz,
Stand der Technik, vorhandene Empfehlungen,
Akzeptanz und wirtschaftliche Machbarkeit, BMU,
SSC Montage
„Energienetze NRW“: In Zusammenarbeit mit TU
Dortmund und RWTH Aachen
„Monitoring EnOB Projekt Krankenhaus plus,
BMWI-Projekt mit TU Berlin
Chairman RIO 12 – World Climate & Energy Event
und der Latin America Renewable Energy Fair
(LAREF 2012)
Jahresbericht 2011
Miele & Cie. KG, Gütersloh
Pfinder KG, Böblingen
Berater der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ – Brasilien und GIZ – Mexiko)
Mitglied der VDE-Normungsgruppe (IEC 61853,
EN 50380)
Photovoltaik-Institut Berlin
RWE Innogy, Hamburg
SSC Montage, Wildeshausen
Stellvertretender Sprecher des Kompetenzzentrums
für Nachhaltige Energietechnik (KET) an der Universität Paderborn.
Stadtwerke Bielefeld GmbH, Bielefeld
Thales Instruments, Oldenburg
Organisator des Elektrotechnischen Kolloquiums
der Universität Paderborn.
Technische Universität Berlin
D. Prior
Westfälisches Umwelt Zentrum, Paderborn
Mitglied des Senats der Universität Paderborn
Züblin AG, Stuttgart
Mitglied und Sprecher des Vorstands der Gruppenvertretung der wissenschaftlichen Mitarbeiter der
Universität Paderborn
Mitglied des Vorstands des Instituts für Elektrotechnik und Informationstechnik der Universität
Paderborn
Prof. Dr.-Ing.
Bärbel Mertsching
Mitglied der Jury des E.ON Westfalen Weser Energy
Award
Vertrauensdozent der Friedrich Ebert Stiftung
(Stipendien für Studierende und Promovenden)
Mitglied der Jury der FIRST LEGO League (Westfalen/
Hessen)
Treuhänder der Upmann Stiftung für Bildung (MINTFörderung und Stipendien)
Stellvertretender Vorsitzender des Wissenschaftsforums der Sozialdemokratie in Ostwestfalen-Lippe
e.V. (2000-2002 dessen Gründungsvorsitzender)
Mitglied des Kreisvorstands der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands im Kreisverband
Paderborn
1. Vorsitzender der Aidshilfe Paderborn
90
E.ON Climate and Renewables Central Europe
Fielax GmbH, Bremerhaven
GET Lab
PERSONAL
Sekretariat
Astrid Haar
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Shakeel Ahmad, MS (CS)
Syed Irtiza Ali, MS (EE)
Dr.-Ing. Muhammad Zaheer Aziz
Dipl.-Ing. Markus Hennig
Dr.-Ing. Marcus Hund
Zubair Kamran, MS (CS)
Musa Kazmi, MS (SE) (seit 10.2011)
Dorid Kheir Bek, Lic. CS
Dipl.-Ing. Ludmilla Kleinmann
Dipl.-Inf. Tobias Kotthäuser
Mohammad Hossein Mirabdollah, MS (CE)
Mahmoud Ali Ahamed Mohamed, MS (EE)
(seit 04.2011)
10
Anhang
Muhannad Mujahed, M. Eng. (seit 10.2011)
M. Eng. Mohamed Shafik
M.Sc. Jan Tünnermann
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Dirk Fischer
PUBLIKATIONEN
Aziz, Z.; Fischer, D.; Kotthäuser, T.; Mertsching, B.:
A Software System for Autonomous Rescue Robots.
Accepted for: Workshop on SLE for CPS (INFORMATIK 2011), 2011
Aziz, Z.; Knopf, M.; Mertsching, B.: KnowledgeDriven Saliency: Attention to the unseen. In: ACIVS
2011, LNCS 6915, pp. 34-45, 2011
Kleinmann, L.; Mertsching, B.: Learning to Adapt:
the Cognitive Architecture Based on Biologically
Inspired Memory. In: IEEE Conference on Industrial
Electronics and Applications (ICIEA 2011), 2011
Kleinmann, L.; Mertsching, B.: The Cognitive Architecture Based on Biologically Inspired Memory.
Accepted for: Interdisciplinary Workshop on Cognitive Neuroscience, Educational Research, and
Cognitive Modeling, 2011
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
D. Kheirbek
Jahreskolloquium Bildverarbeitung in der Automation 2011 – „Multi-Sensor-Fusion: Video/Thermal
and Depth Data“, 05.12.2011, Universität Paderborn
B. Mertsching
Biologically Inspired Spatiotemporal Saliency
Processing for a Computational Model of Visual
Attention
15th Workshop „Theoretic Foundations of Computer
Vision“ – „Outdoor and large-Scale Real-World Scene
Analysis“, 26.06.-01.07.2011, Schloss Dagstuhl,
Wadern
Cognitive Vision Lab der Universität Süd-Dänemark,
Odense – „Aufmerksamkeit und Lernen von kognitiven Systemen“, 13.09.2011, Odense, Dänemark
Ringvorlesung „Smart Autonom Kreativ? Mensch
und Maschine in der Technowissenschaftskultur“
– „Nach Fukushima – Was leisten Rettungsrobotersysteme?“, 21.11.2011, Universität Paderborn
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Mirabdollah, H.; Mertsching, B.: Bearing only
Mobile Robots’ Localization: Observability and Formulation Using SIS Particle Filters. In: International
Conference on Communications, Computing and
Control Applications 2011 (CCCA’11), 2011
Z. Aziz, D. Fischer, M. Hennig, T. Kotthäuser,
B. Mertsching und Studierende
Shafik, M.; Mertsching, B.: Fast Depth-Integrated
3D Motion Estimation and Visualization for an
Active Vision System. In: International Conference
on Computer Vision Theory and Applications (VISAPP2011), 2011
D. Fischer
Shafik, M.; Mertsching, B.: Real Time Stereo-Based
Biologically Inspired 3D Motion Classifier Cells.
In: The 6th IEEE Conference on Industrial Electronics and Applications (ICIEA 2011), Beijing, China,
2011
B. Mertsching
Teilnahme RoboCup German Open 2011, 31.03.03.04.2011, Magdeburg
Schüler-INFOTAG, 31.01.2011
Girls’ Day, 14.04.2011
Jahreskolloquium „Bildverarbeitung in der Automation“, 05.12.2011, Paderborn
WEITERE FUNKTIONEN
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Z. Aziz
3. Platz, GETbot-Team, German Open 2011 – Rescue
League
EINGELADENE VORTRÄGE
Paper reviews für IEEE Transactions on Image
Processing.
B. Mertsching
M. Hennig
Situierter Erwerb von Mathematikkenntnissen.
LernPause, 08.11.2011, Universität Paderborn
Tätigkeiten innerhalb der Universität Paderborn:
· Mitglied des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik Mathematik (KHDM)
· Berufungskommissionen
· Lichttechnik, U Paderborn
· Theoretische Elektrotechnik, U Paderborn
(Vorsitz)
· Beauftragte für den Aufbau und Vorsitzende des
Prüfungsausschusses des englischen Masterstudiengangs Electrical Systems Engineering
· Vorsitzende des Prüfungsausschusses Ingenieurinformatik
· Beauftragte für das Nebenfach Elektrotechnik in
den Informatik-Studiengängen
Tätigkeiten außerhalb der Universität Paderborn:
· Gemeinsam mit V. Lohweg: Leitung Industrielle
Bildverarbeitung OWL
· Sprecherin der Fachgruppe 1.0.4 Bildverstehen
der Gesellschaft für Informatik
· Mitglied der Auswahlkommission des DAAD für
die Länder Iran und Irak
· Mitglied der Virtual Faculty des Centers of Excellence Cognitive Interaction Technology, Bielefeld
· Mitglied im Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik Mathematik (KHDM)
· Gutachterin für DFG und verschiedene Hochschulen
· Gutachterin für verschiedene Tagungen und
Zeitungen
· Berufungskommission
Elektronik, Sensorik, Messdatenverarbeitung, FH
Ostwestfalen-Lippe
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Intern:
Aktive Sehsysteme und mobile Robotersysteme
· Visuelle Aufmerksamkeit
· Objekterkennung
· Bewegungsdetektion und -segmentation
· Selbstlokalisierung, Navigation und Kartenerstellung
· Virtual Prototyping für Bildanalyse und Robotik
DFG:
· AVRAM – Attentive Vision for Robotic Assisted
Machines
· Beihilfe zur Intensivierung der bilateralen Kooperation mit Prof. Yuan Haiwen, Beihang University,
Beijing
BMWi:
· Intelligentes, webbasiertes Risikomanagementund Prognose-System für die Windenergieindustrie (WindRisk)
VW-Stiftung und Mercator-Stiftung:
Situierter Erwerb von Mathematikkenntnissen in
den Ingenieurwissenschaften
DAAD:
· Fast Monocular SLAM based on Learning Depth
Cues (Doktorandenstipendium)
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
· Motion Detection and Segmentation for Mobile
Robots (Doktorandenstipendium)
· Visual SLAM for Mobile Robots (Doktorandenstipendium)
· Control of Mobile Robots in Unknown Cluttered
Environments (Doktorandenstipendium)
· Kooperation zwischen drei pakistanischen Universitäten und GET Lab im Rahmen des Programms
„Hochschuldialog mit der islamischen Welt“. Die
Kooperationspartner sind National University
of Sciences and Technology (NUST), Lahore
University of Management Sciences (LUMS) und
COMSATS Institute of Information Technology
(CIIT). Das Projekt dient der Zusammenarbeit in
Bildung und Forschung im Bereich von Rettungsrobotersystemen
kolleg, Paderborn (09.2011-12.2011)
PUBLIKATIONEN
Sawatzki, Frank, Gymnasium Antonianum, Geseke
(06.2011-07.2011)
Al-Bermani, A.; Wördehoff, C.; Hoffmann, S.;
Rückert, U.; Noé, R.: Nonlinear Effect of IQ Modulator in a Realtime Synchronous 16-QAM Transmission
System, IEEE Photonics 2011 Conference (IPC11),
formerly (LEOS), Oct. 9-13, 2011, Arlington, Virginia,
USA
International Islamic University, Islamabad,
Pakistan:
Machine Learning for Mobile Robot System:
Doktorandenstipendium
Zhang, Fan, Beihang University, China (03/201107/2011)
Tervo, Jessi Matias, Oulun Yliopisto, Oulu, Finnland
(09/2011-11/2011)
Wang, Shuqi, Beihang University, China (03/201107/2011)
Wei Houzhen, Beihang University, China (03.201107.2011)
Prof. Yuan, Haiwen, Beihang University, China
(04/2011-06/2011)
Zhenbiao, Zhou, Beihang University, China
(03/2011-07/2011)
AKTUELLE KOOPERATIONEN
UNTERNEHMENSGRÜNDUNG
Hochschulen und Forschungseinrichtungen:
· School of Automation Science and Electrical
Engineering, Beihang Universität, Beijing
· Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Lemgo
· InnoZent-OWL
· Lehrstuhl für Kognitionspsychologie, Universität
Paderborn
· Lehrstuhl Technische Informatik, Universität
Osnabrück,
· College of Telecommunication Engineering und
Image Processing Center, National University of
Sciences and Technology (NUST), Rawalpindi
· Lahore University of Management Sciences (LUMS)
· International Islamic University (IIU), Islamabad
· Department of Computer Science, COMSATS.
Islamabad
Firmen:
AKD Unternehmensberatung GmbH, Dülmen
GASTWISSENSCHAFTLER
Ajrab, Bader A., Al-Quds University, Jerusalem
(06/2011-08/2011)
Houzhen, Wei, Beihang University, China (03/201107/2011)
Kaur, Tanvir, Indian Institute of Technology,
Roorkee, Indien (05/2011-07/2011)
Mahmoud, Ibrahim Mufid Shafiq, Jordan University
of Science and Technology, Jordanien (08/201110/2011)
Minh Nguyen, Richard-von-Weizsäcker-Berufs-
92
Jahresbericht 2011
Tinkerforge GmbH (Olaf Lüke und Bastian Nordmeyer, http://www.tinkerforge.com/).
Hussin, S.; Puntsri, K.; Noé R.: Performance Analysis
of Optical OFDM systems, in Proc. Conf. 3rd International Congress on Ultra Modern Telecommunications and Control Systems ICUMT 2011, Oct. 5-7,
2011, Budapest, Hungary
El-Darawy, M.; Pfau, T.; Wördehoff, C.; Hoffmann,
S.; Noé, R.: Realtime QPSK Transmission with an Integrated Coherent Optical Receiver Frontend, Proc.
Summer Topicals 2011, July 18-20, 2011, MC3.3,
Montreal, Quebec, Canada
Al-Bermani, A.; Wördehoff, C.; Hoffmann, S.; Pfau,
T.; Rückert, U.; Noé, R.: Synchronous Demodulation of Coherent 16-QAM with Feedforward Carrier
Recovery, IEICE Transactions on Communications,
E94.B, No. 7, July 2011, Japan (invited)
Koch, B.; Noé, R.; Mirvoda, V.; Sandel, D.: 100-krad/s
Endless Polarisation Tracking with Miniaturised
Module Card, Electronics Letters, Vol. 47, No. 14,
2011, pp. 813-814
Prof. Dr.-Ing.
Reinhold Noé
Optische Nachrichtentechnik und Hochfrequenztechnik
PERSONAL
Wissenschaftliche Mitarbeiter und Stipendiaten
Stip. M. Sc. Ali Al-Bermani
Stip. M. Sc. Mohamed Ebrahim Fahmy Taha
El-Darawy
Dr.-Ing. Sebastian Hoffmann bis 31.03.2011
Stip. M. Sc. Saleh Hussin
Stip. M. Sc. Omar H.A. Jan
Dipl.-Ing. Benjamin Koch
Dr.-Ing. Vitali Mirvoda
Stip. M. Sc. Muhammad Fawad Panhwar
Stip. M. EE. Kidsanapong Puntsri
Dr.-Ing. David Sandel
Dr.-Ing. Stephan Schulz
Technische Mitarbeiter
Michael Franke
Dipl.-Ing. Bernhard Stute
Gerhard Wieseler
Puntsri, K.; Hoffmann, S.; Hussin, S.; Al-Bermani.
A.; Noe, R.: A Low Complexity and High Accuracy
Frame Synchronization for Optical OFDM Systems,
in Proc. Conf. 16th Opto-Electronics and Communications Conference OECC 2011, July 4-8, 2011,
Kaohsiung, Taiwan
Koch, B.; Noé, R.; Mirvoda, V.; Sandel, D.: Endlose
Polarisationsregelung bis 100 krad/s mit miniaturisierter Aufsteckkarte, 12. ITG-Fachtagung „Photonische Netze“, 2.-3. Mai 2011, Leipzig, ITG-Fachbericht
228, P5, S. 198-199, ISBN 978-3-4007-3346-0
Al-Bermani, A.; Wördehoff, C.; Hoffmann, S.;
Rückert, U.; Noé, R.: Synchronous 16-QAM Transmission in a FPGA-Based Coherent Receiver with
Different Phase Estimation Filter Lengths, 12. ITGFachtagung „Photonische Netze“, 2.-3. Mai 2011
Leipzig, ITG- Fachbericht 228, ISBN 978-3-40073346-0, Germany
Al-Bermani, A.; Wördehoff, C.; Hoffmann, S.;
Puntsri, K.; Rückert, U.; Noé, R.: Realtime Implementation of Square 16-QAM Transmission System,
Proc. SPIE 8065, 806519 (2011), March 28, 2011,
Strasbourg, France
Hoffmann, S.; Al-Bermani, A.; Wördehoff, C.;
Rückert, U.; Noé, R.: Kohärente optische 16-QAM-
10
Anhang
Übertragung mit ressourceneffizienter VorwärtsPhasenschätzung, Workshop der ITG-Fachgruppe
5.3.1, 14. Februar 2011, Technische Universität
Dortmund
Noé, R.; Hoffmann, S.; Wördehoff, C.; Al-Bermani,
A.; El-Darawy, M.: Advances in Coherent Optical
Modems and 16-QAM Transmission with Feedforward Carrier Recovery, Proc. SPIE 7960, 79600L
(2011), January 25, 2011, San Francisco, California,
USA
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Ausgewählter Ort 2011 und somit Preisträger im
Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“ (Institut
EIM und Novoptel GmbH)
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
SPIE (2011), January 25, 2011, San Francisco,
California, USA
ITG-Fachgruppe 5.3.1, 14. Februar 2011, Technische
Universität Dortmund
SPIE (2011), March 28, 2011, Strasbourg, France
12. ITG-Fachtagung „Photonische Netze“, 02.-03.
Mai 2011, Leipzig
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
„Weiterentwicklung eines endlosen Hochgeschwindigkeitspolarisationsreglers für die optische Nachrichtentechnik“ (Bundesministerium für Wirtschaft
und Technologie, Förderwettbewerb „EXIST-Forschungstransfer“, erstmalig an der Universität
Paderborn)
„Synchrone 16-QAM-Datenübertragung mit Polarisationsmultiplex und digitalem Empfänger zur Dispersionskompensation, Polarisationsregelung und
vorwärtsgekoppelten Trägerrückgewinnung“ (DFG)
„Umsetzung und Anwendung halbleiterbasierter
Hochfrequenzschweißtechnik für neue Materialien
und Nahtgeometrien im Bereich der Kunststoffe“
(AiF, bielomatic Leuze GmbH)
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Institut CITEC (Prof. Dr.-Ing. Ulrich Rückert), Universität Bielefeld
bielomatik Leuze GmbH, Neuffen
Fachgebiet Kunststoffverarbeitung (Prof. Dr.-Ing.
Volker Schöppner), Fakultät für Maschinenbau,
Universität Paderborn
Astrium GmbH Satellites, Friedrichshafen
16th Opto-Electronics and Communications
Conference OECC 2011, July 4-8, 2011, Kaohsiung,
Taiwan
Summer Topicals 2011, July 18-20, 2011, MC3.3,
Montreal, Quebec, Canada
Dr.-Ing.
Mario Porrmann
ICUMT 2011, Oct. 5-7, 2011, Budapest, Hungary
Schaltungstechnik
(Vertretungsprofessor
seit Januar 2010)
IEEE Photonics 2011 Conference (IPC11), formerly
(LEOS), Oct. 9-13, 2011, Arlington, Virginia, USA
WEITERE FUNKTIONEN
R. Noé
Studiendekan der Fakultät für Elektrotechnik, Informationstechnik und Mathematik
Mitglied des ITG-Fachausschusses 5.3 Optische
Nachrichtentechnik des VDE
Mitherausgeber der Zeitschrift „Electrical Engineering“ (Springer)
Mitglied im Subcommittee 10 „Transmission Subsystems and Network Elements“ der Optical Fiber
Communication Conference 2012 (OFC2012)
Dipl.-Ing. Bernd Neuwinger (bis Juni 2011)
Dipl.-Ing. Johannes Romoth
Dipl.-Ing. Gregor Sievers (bis März 2011)
Dipl.-Ing. Manuel Strugholtz
M. Sc. Andry Tanoto
Technische Mitarbeiter/innen
Dipl.-Ing. Uwe von der Ahe
Katharina Kuckuck
Marius Wecker
Rita Wiegand
PUBLIKATIONEN
Blesken, M.; Chebil, A.; Rueckert, U.; Esquivel, X.;
Schuetze, O.: Integrated circuit optimization by
means of evolutionary multi-objective optimization.
In Proceedings of the 13th annual conference on
Genetic and evolutionary computation (GECCO ’11),
pp. 807-812, 2011, Dublin, Ireland
Gausemeier, J.; Schierbaum, T.; Dumitrescu, R.;
Herbrechtsmeier, S.; Jungmann, A.: “Miniature
robot BeBot: Mechatronic test platform for self-x
properties” In Proceedings of the 9th IEEE International Conference on Industrial Informatics (INDIN),
pp.451-456, July 26-29, 2011, Lisbon, Portugal
Grawinkel, M.; Schafer, T.; Brinkmann, A.; Hagemeyer, J.; Porrmann, M.: Evaluation of Applied
Intra-Disk Redundancy Schemes to Improve Single
Disk Reliability In: MASCOTS2011 The 19th Annual
Meeting of the IEEE International Symposium on
Modeling, Analysis and Simulation of Computer and
Telecommunication Systems, pp.297-306, Singapore, July 25-27, 2011
Griessl, R.; Herbrechtsmeier, S.; Porrmann, M.;
Rueckert, U.: A Low-Power Vision Processing
Platform for Mobile Robots. In Proceedings of the
FPL2011 Workshop on Computer Vision on LowPower Reconfigurable Architectures, September 4,
2011, Chania, Crete, Greece
PERSONAL
Sekretariat
Birgit Ritter
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dipl.-Math. Matthias Blesken (bis Juni 2011)
M. Sc. Chung Yu Chang (bis Juni 2011)
Dipl.-Inform. Med. Peter Christ (bis März 2011)
M. Sc. Mohamed Ahmed Mostafa El Habbal
(bis März 2011)
Dipl.-Ing. Jens Hagemeyer
Dipl.-Ing. Christian Hilker
Dipl.-Ing. Boris Hübener (bis März 2011)
Dr.-Ing. Markus Köster (bis September 2011)
Dipl.-Ing. Sven Lütkemeier
M. Sc. Emad Monier Ibrahim (bis Juni 2011)
Jungeblut, T.; Ax, J.; Sievers, G.; Hübener, B.;
Porrmann, M.; Rückert, U.: Resource Efficiency of
Scalable Processor Architectures for SDR-based
Applications. RADCOM 2011 – Radar, Communication and Measurement, Hamburg, Germany, April
6-7, 2011
Jungeblut, T.; Liß, C.; Porrmann, M.; Rückert, U.:
Design-space Exploration for Flexible WLAN Hardware. In Zorba, N.; Skianis, C.; Verikoukis, C. (Editors) Cross Layer Designs in WLAN Systems, ISBN:
9781848762275, Troubador Publishing, Leicester,
UK, 2011
Koester, M.; Hagemeyer, J.; Margaglia, F.; Porrmann,
M.; Dittmann, F.; Ditze, M.; Sterpone, L.; Harris, J.;
00
10
Rubrik
Anhang
Ilstad, J.: Design Flow for a Fault-Tolerant Reconfigurable Multi-FPGA Architecture for Space Applications. In: DATE 2011 Workshop on Design Methods
and Tools for FPGA-Based Acceleration of Scientific
Computing (DATE 2011), Grenoble, France, March
18, 2011
Koester, M.; Luk, W.; Hagemeyer, J.; Porrmann, M.;
Rückert, U.: Design Optimizations for Tiled Partially
Reconfigurable Systems, IEEE Transactions on Very
Large Scale Integration (VLSI) Systems, Vol. 19(6),
pp. 1048-1061, June, 2011
Korf, S., Cozzi, D., Koester, M., Hagemeyer, J.,
Porrmann, M., Santambrogio, M. D., Rueckert, U.:
Automatic HDL-based generation of homogeneous
hard macros for FPGAs. In: Proceedings of The 19th
Annual International IEEE Symposium on Field-Programmable Custom Computing Machines (FCCM),
Salt Lake City, UT, USA, May 1-3, 2011, pp. 125-132
Nava, F; Sciuto, D.; Santambrogio, M. D.; Herbrechtsmeier, S.; Porrmann, M.; Witkowski, U.; Rueckert,
U.: Applying dynamic reconfiguration in the mobile
robotics domain: a case study on computer vision
algorithms. In: ACM Transactions on Reconfigurable
Technology and Systems (TRETS), Volume 4, Issue
3, pp. 29:1-29:22, August 2011
Romoth, J.; Hagemeyer, J.; Porrmann, M.; Rueckert,
U.: Fast Design-space Exploration with FPGA Clusters. In: DATE 2011 Workshop on Design Methods
and Tools for FPGA-Based Acceleration of Scientific
Computing (DATE 2011), Grenoble, France, March
18, 2011
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Vision Based Tracking in Team Sports
28.06.2011
Das Projekt ist Teil des von der DFG geförderten
Sonderforschungsbereiches 614, Teilprojekt C2.
Dr.-Ing. Matthias W. Blesken
Ein Mehrzieloptimierungsansatz zur Dimensionierung ressourceneffizienter integrierter Schaltungen
16.11.2011
RECS – Ressourceneffizienter Cluster-Server
Das Projekt wird vom BMBF gefördert.
WEITERE FUNKTIONEN
Betreuer des ERASMUS-Austauschprogrammes mit
dem Politecnico di Milano, Italien
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Mitglied im Leitungsgremium der RSS Fachgruppe
1 „Allgemeine Methodik und Unterstüt zung von
Entwurfsprozessen für Schaltungen und Systeme“
Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift International Journal of Reconfigurable Computing
Mitglied im Programmkomitee der International
Conference on Field Programmable Logic and Applications (FPL)
Mitglied im Programmkomitee der International
Conference on ReConFigurable Computing and
FPGAs (ReConFig)
Mitglied im Programmkomitee des International
Symposium on Parallel Computing in Electrical
Engineering (PARELEC)
Mitglied im Programmkomitee des International
Workshop on Computing in Heterogeneous, Autonomous “N” Goal-oriented Environments
Sterpone, L.; Margaglia, F.; Koester, M.; Hagemeyer,
J.; Porrmann, M.: Analysis of SEU Effects in Partially
Reconfigurable SoPCs. In: Proceedings of NASA/
ESA Conference on Adaptive Hardware and Systems
(AHS-2011), pp.129-136, San Diego, CA, USA, June
6-9, 2011
Mitglied im Programmkomitee der IEEE/IFIP International Conference on Embedded and Ubiquitous
Computing
Tanoto, A.; Werner, F.; Rückert, U.: Multi-Robot
System Validation: Simulation to Prototyping with
Minirobots in the Teleworkbench. In: Proceedings
of the 6th International Symposium on Autonomous
Minirobots for Research and Edutainment, May 2325, 2011, Bielefeld, Germany, 2011
Mitglied im Programmkomitee der Konferenz Engineering of Reconfigurable Systems and Algorithms
(ERSA)
Tanoto, A.; Werner, F.; Rückert, U.; Li, H.: Teleworkbench: Validating Robot Programs from Simulation
to Prototyping with Minirobots. In: Proceedings of
the 10th Int. Conf. on Autonomous Agents and Multiagent Systems (AAMAS 2011), Yolum, Tumer, Stone
and Sonenberg (eds.), May, 2-6, 2011, Taipei, Taiwan
Mitglied im Programmkomitee der GMM/GI/ITGFachtagung Zuverlässigkeit und Entwurf
Professor Wayne Luk vom Imperial College, London
Dynamisch rekonfigurierbare Hardware in autonomen Systemen
Professor Joaqin Sitte, Queensland University of
Technology, Australien
Ressourceneffizienter Funktionsapproximator für
autonome Systeme
Professor Snorre Aunet, Universität Oslo
Ultra-Low-Power Schaltungstechnik
UNTERNEHMENSGRÜNDUNGEN
EvoPACE GmbH
Die EvoPACE GmbH unterstützt ihre Kunden bei
der Entwicklung ressourceneffizienter Hardware-/
Software-Systeme. Als Entwicklungspartner bietet
EvoPACE fundiertes Know-how in der Anwendung
bzw. Neu- und Weiterent wicklung von Compilern,
Prozessoren und anwendungsspezifischer Hardund Software aus einer Hand.
Prof. Dr.
Peter Schreier
Mitglied im Programmkomitee des HiPEAC Workshop on Reconfigurable Computing (WRC)
Signal- und Systemtheorie
(seit 02/2011)
PERSONAL
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
PROMOTIONEN
Dr.-Ing. Emad Monier Ibrahim
RTOS für selbstoptimierende Systeme
Jahresbericht 2011
Politecnico di Milano
DRESD – Dynamic Reconfigurability in Embedded
Systems Design
Mitglied im Programmkomitee der Southern Programmable Logic Conference (SPL)
Hardware-Rekonfiguration
Das Projekt ist Teil des von der DFG geförderten
Sonderforschungsbereiches 614.
94
Dynamisch rekonfigurierbare Systeme für den
Einsatz im Weltraum
Photonenzählender Hochgeschwindigkeitsdetektor
für die Laser-Raster Mikroskopie
Das Projekt wird vom BMBF gefördert.
Sekretariat
Anna Merle (seit 04/2011)
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dr. David Ramirez (seit 09/2011)
Dr. rer. nat. Björn Rüffer (seit 02/2011)
10
Anhang
Jun Tong, Ph.D. (City University of Hong Kong)
(seit 04/2011)
PUBLIKATIONEN
Adali, T.; Schreier, P. J. and Scharf, L. L.: Complexvalued signal processing: the proper way to deal
with impropriety (extended overview paper), in IEEE
Trans. Signal Processing, vol. 59, no. 11, pp. 51015125, November 2011
Wahlberg, P. and Schreier, P. J.: Locally stationary
harmonizable complex improper stochastic processes, in J. Time Series Analysis, vol. 32, no. 1,
pp. 33-46, January 2011
Tong, J.; Schreier, P. J. and Weller, S. R.: Precoder
design and convergence analysis of MIMO systems
with Krylov subspace receivers, in Proc. Intl. Symposium Inform. Theory (ISIT), St. Petersburg, Russia,
August 2011
Tong, J.; Schreier, P. J.; Weller, S. R. and Scharf, L. L.:
Linear precoding for time-varying MIMO channels
with low-complexity receivers, in Proc. Intl. Conf.
Acoustics, Speech, Signal Processing (ICASSP),
Prague, Czech Republic, May 2011
Pichler, V.; Homolák, M.; Skierucha, W.; Pichlerová,
M.; Ramírez, D.; Gregor, J. and Jaloviar, P.: Variability
of moisture in coarse woody debris from several
ecologically important tree species of the temperate
zone of Europe, in Ecohydrology, June 2011
Ramírez, D.; Vazquez-Vilar, G.; López-Valcarce, R.;
Vía, J. and Santamaría, I.: Detection of Rank-P signals in Cognitive Radio Networks with Uncalibrated
Multiple Antennas, in IEEE Transactions on Signal
Processing, vol.59, no.8, pp. 3764-3774, August 2011
Gutiérrez, J.; González, Ó.; Pérez, J.; Ramírez, D.;
Vielva, L.; Ibáñez, J. and Santamaría, I.: FrequencyDomain Methodology for Measuring MIMO Channels Using a Generic Test Bed, in IEEE Transactions
on Instrumentation and Measurement, vol. 60,
no. 3, 827-838, March 2011
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Ramírez, D.; Vía, J.; Santamaría, I. and Scharf, L. L.:
Multi-Sensor Beamsteering Based on the Asymptotic Likelihood for Colored Signals. IEEE Workshop
on Statistical Signal Processing (SSP 2011), Nice,
France, June 2011
Ramírez, D.; Vazquez-Vilar, G.; López-Valcarce, R.;
Vía, J. and Santamaría, I.: Multiantenna Detection
under Noise Uncertainty and Primary Users Spatial
Structure“, IEEE International Conference on Acoustics, Speech and Signal Processing (ICASSP 2011),
Prague, Czech Republic, May 2011
· IEEE Intl. Workshop Machine Learning for Signal
Processing, Beijing, China, 2011
· 19th European Signal Processing Conf., Barcelona, Spain, 2011
WEITERE FUNKTIONEN
P. Schreier
Mitglied im IEEE Technical Committee „Machine
Learning for Signal Processing“
Area Editor, IEEE Transactions on Signal Processing
Ramírez, D.; Vía, J.; Santamaría, I. and Scharf, L.
L.: Multiple-Channel Detection of a Gaussian Time
Series over Frequency-Flat Channels, IEEE International Conference on Acoustics, Speech and Signal
Processing (ICASSP 2011), Prague, Czech Republic,
May 2011
González, Ó.; Ramírez, D.; Santamaría, I.; GarcíaNaya, J. A. and Castedo, L.: Experimental Validation
of Interference Alignment Techniques using a Multiuser MIMO Testbed. International ITG Workshop
on Smart Antennas (WSA 2011), Aachen, Germany,
February 2011
Ito, H; Jiang, Z.-P.; Dashkovskiy, S. N. and Rüffer,
B. S.: A small-gain theorem and construction of
sum-type Lyapunov functions for networks of iISS
systems, in Proc. American Contr. Conf., pp. 19711977, 2011
Rüffer, B. S. Discussion of: On a small gain theorem
for ISS networks in dissipative Lyapunov form, in
Eur. J. Control, 17(4): pp. 366-367, 2011
Associate Editor, IEEE Transactions on Signal
Processing
Stellvertretender Institutsvorstand, Insititut für
Elektrotechnik und Informationstechnik
Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
Mitglied im Promotionsausschuss des Instituts für
Elektrotechnik und Informationstechnik
Mitglied im Prüfungsausschuss „Electrical Systems
Engineering“ (Master)
Mitglied der Arbeitsgruppe Eliteförderung,
Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
Koordinator des Austauschprogramms mit der
Queensland University of Technology, Australien
B. Rüffer
Rüffer, B. S. and Wirth, F. R.: Stability verification
for monotone systems using homotopy algorithms,
in Numer. Algorithms, 58(4): pp. 529-543, 2011
AUSZEICHNUNGEN
Programm „Rückkehr deutscher Wissenschaftler
aus dem Ausland“, Alfried Krupp von Bohlen und
Halbach Stiftung
Associate Editor, Systems & Control Letters
Guest Editor, Mathematics of Control, Signals and
Systems
Mitglied im Prüfungsausschuss „Diplom/Bachelor/
Master Wirtschaftsingenieurwesen“
Studienberater WING-ET
Vazquez-Vilar, G.; Ramírez, D.; López-Valcarce, R.;
Vía, J. and Santamaría, I.: Spatial rank estimation
in Cognitive Radio Networks with uncalibrated multiple antennas, in 4th International Conference on
Cognitive Radio and Advanced Spectrum Management, Barcelona, Spain, October 2011
García-Naya, J. A.; Castedo, L.; González, Ó.; Ramírez, D. and Santamaría, I.: Experimental Evaluation
of Interference Alignment Under Imperfect Channel
State Information. 19th European Signal Processing Conference (EUSIPCO 2011), Barcelona, Spain,
August 2011
GASTAUFENTHALTE
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
B. Rüffer
Kyushu Institute of Technology, Fukuoka, Japan
(Sep./Oct. 2011)
SUP’ELEC – Univ. Paris Sud – EECI, Frankreich
(Sep. 2011)
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Mitglied im Programmkomitee:
Discovery Project “Iterative subspace expansions
for space-time adaptive wireless communications,
radar and sonar” (Australian Research Council)
Discovery Project “Novel time-frequency techniques
for analysing and modeling non-stationary physical and engineering data” (Australian Research
Council)
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Prof. Dr. Sofia Olhede, University College London,
UK (März 2011)
Prof. Dr. Louis Scharf, Colorado State University,
Ft. Collins, USA (April 2011)
Bandlow, B.; Schuhmann, R.: Eigensolver for
the Computation of Resonant Modes in Photonic
Nanoresonators. Mikro- und Nanostrukturen in
Optoelektronik und Photonik, 5. Klausurtagung
des Graduiertenkollegs GRK 1464, 5.-6. Juli 2011.
Paderborn, Germany, July 2011
Bandlow, B.; Schuhmann, R.: Fast Calculation of
Parameter Dependencies in Dielectric Waveguides.
Advances in Electromagnetic Research. Riezlern,
Austria, August 2011
Prof. Dr.-Ing.
Rolf Schuhmann
Theoretische Elektrotechnik
(bis 14.07.2011)
Dr.-Ing. Denis Sievers
(kommissarische Leitung seit 01.10.2011)
PERSONAL
Sekretariat
Gabriele Freitag
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr.-Ing. Bastian Bandlow (bis 31.07.2011)
Dipl.-Ing. Nicola Burschäpers (bis 30.06.2011)
M. Sc. Christoph Claßen (31.08.2011)
Dipl.-Ing. Christoph Fischer
M. Sc. Tobias Glahn
Dipl.-Ing. Stefan Kirsch (bis 31.07.2011)
Dipl.-Ing. Yasin Sönmez
Dr.-Ing. Matthias Stallein
Dr.-Ing. Oliver Stübbe
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. (FH) Andrej Hein
PUBLIKATIONEN
Glahn, T.; Chiavaccini, E.; Schuhmann, R.: FIT-TD
Simulation of Non-linear Materials for Second
Harmonic Generation in Periodically Poled Lithiumniobate Waveguides, International Conference on
Electromagnetics in Advanced Applications (ICEAA),
2011, September 2011, pp. 27-30
Glahn, T.; Chiavaccini, E.; Schuhmann, R.: FIT-TD
Simulation of 2nd Order Instantaneous Non-linear
Materials using Iterative Methods, AIP Conference
Proceedings, 2011, vol. 1398, pp. 135-137, number 1
Classen, C.; Bandlow, B.; Schuhmann, R.: Local Approximation Based Material Averaging Approach in
the Finite Integration Technique. In: Magnetics, IEEE
Transactions on (2011). – in press
96
Jahresbericht 2011
Classen, Ch.; Bandlow, B.; Schuhmann, R.: Local
Approximation Based Material Averaging Approach
in the Finite Integration Technique. 18th Conference on the Computation of Electromagnetic Fields
(COMPUMAG2011), 12.-15. Juli. Sydney, Australia,
2011. – ID 640
Burschäpers, N.; Bandlow, B.; Schuhmann,R.: Fast
Calculation of Parameter Dependencies in Dielectric
Waveguides Using Sensitivity Analysis. 18th Conference on the Computation of Electromagnetic Fields
(COMPUMAG2011), 12.-15. Juli. Sydney, Australia,
2011. – ID 477
Schuhmann, R.; Kirsch, S.: Energy Based Investigation of Numerical Stability for FDTD Schemes with
Locally Refined Time Steps, Advances in Electromagnetic Research. Riezlern, Austria, August 2011
Burschäpers, N.B., Fiege, S., Schuhmann, R.,
Walther, A.: Sensitivity Analysis of Waveguide
Eigenvalue Problems, Advances in Radio Science,
Vol. 9, 2011, pp. 85-89
Classen, C.; Gjonaj, E.; Römer, U.; Schuhmann, R.;
Weiland, T.: Modeling of Field Singularities at Dielectric Edges Using Grid Based Methods, Advances
in Radio Science, Vol. 9, 2011, pp. 39-44
Bandlow, B.; Claßen, C.; Schuhmann, R.: Computation of Resonances in Photonic Crystal Nanocavities, Radio Science 46, 2011, doi:10.1029/
2011RS004672
Conference, San Francisco, USA, Jan. 2011
Bandlow, B.: Local Approximation Based Material Averaging Approach in the Finite Integration
Technique, 18th Conference on the Computation
of Electromagnetic Fields, Sydney, Australia,
12.-15. Juli 2011, 2011
Sönmez, Y.: Evaluation of graded index glass
waveguides forboard-level WDM optical chip-tochip communications, SPIE Photonics WestConference, San Francisco, USA, Jan. 2011
Kirsch, S.: Energy Based Investigation of Numerical Stability for FDTD Schemes with Locally refines
Time Steps, Advances in Electromagnetic Research.
Riezlern, Austria, 20.-26. Aug. 2011
Claßen, C.; Schuhmann, R.: Broadband Three-Dimensional Field Monitors, Advances in Electromagnetic Research. Riezlern, Austria, 20.-26. Aug. 2011
PROMOTIONEN
Dr.-Ing. Bastian Bandlow
Zur Berechnung elektromagnetischer Eigenwertprobleme in der numerischen Simulation von Nanostrukturen mit periodischen und transparenten
Randbedingungen, 31. März 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Workshop on „Advances in Electromagnetic
Research“, 20.-26. Aug. 2011, Riezlern, Austria:
Organisation und Leitung
WEITERE FUNKTIONEN
R. Schuhmann
Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des C-LAB
Vorstand CeOPP
Vorstand PaSCo
Bandlow, B.; Schuhmann, R.: Mode Selecting
Eigensolvers for 3D Computational Models, Scientific Computing in Electrical Engineering (SCEE).
Springer, (Mathematics in Industry, The European
Consortium for Mathematics in Industry), in press
Claßen, C.; Bandlow, B.; Schuhmann, R.: Local Approximation Based Material Averaging Approach in
the Finite Integration Technique, IEEE Transactions
on Magnetics,in press
Schrage, J.; Stübbe, O.; Brusberg, L.; Sönmez, Y.;
Schröder, H.; Schuhmann, R.: Evaluation of graded
index glass waveguides forboard-level WDM optical
chip-to-chip communications, SPIE Photonics West
Mitglied der Senatskommission für Forschung und
wissenschaftlichen Nachwuchs
Mitglied der Auswahlkommission der Studienstiftung des deutschen Volkes
Programmverantwortlicher für das „Eliteförderprogramm EIM“ der Fakultät
Verantwortlich für die Zusammenarbeit mit dem
Deutschen Fakultätentag Elektrotechnik und Informationstechnik
Mitgliedschaften: IEEE (Societies AP, MTT), U.R.S.I
10
Anhang
(Kommission B), International Compumag Society,
ACES
Gutachter für Fachzeitschriften, Mitglied in Editorial
Boards:
· IEEE Transactions on Antennas and Propagation
· IEEE Transactions on Microwave Theory and
Techniques
· IEEE Transactions on Magnetics
· Radio Science (ARS)
· ACES Journal
· German Microwave Conference (GeMiC)
· Conference on the Computation of Electromagnetic Fields (Compumag)
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Workshops im Rahmen der Veranstaltung „Die Maus
öffnet Türen“ am 10. Juli 2011
Jun.-Prof. Dr.-Ing.
Katrin Temmen
Technikdidaktik
tasteMINT Assessorin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Teresa Behr (seit 11/2011)
Institutsbeauftragte für den Fakultätentag ET und IT
PUBLIKATIONEN
Forschungsprojekt OPTOLink, (Optische Verbindungstechnik), Förderer: Heinz Nixdorf Stiftung,
(C-LAB) (Prof. Mrozynski)
Temmen, K.: Grundlagen der physikalischen Vorgänge I – innere Teilentladungen. Teilentladungen (TE)
in hochbeanspruchten elektrischen Isolierungen,
Qualitätssicherung, Diagnostik, Lebensdauerabschätzung, Technische Akademie Esslingen, 2011
Simulation von VCSEL Laserdioden, gefördert durch
DFG Graduiertenkolleg GRK 1037 „Tunable Integrated Components in Microwave Technology and
Optics (TICMO)“ (Prof. Schuhmann)
Hochgenaue Simulation optischer Komponenten,
gefördert durch DFG Graduiertenkolleg GRK 1464
„Mikro- und Nanostrukturen in Optoelektronik und
Photonik“ (Prof. Schuhmann)
Weiterentwicklung von eingebetteten optischen
Wellenleitern (gefördert im Wettbewerb NanoMikro+Werkstoffe.NRW)
K. Temmen
Gutachterin beim „Journal of Measurement Science
and Technology“, Institute of Physics, London
PERSONAL
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Weiterentwicklung von Simulationssoftware für
elektromagnetische Felder, gefördert durch CST
GmbH, Darmstadt (Prof. Schuhmann)
WEITERE FUNKTIONEN
Temmen, K.: Ein Jahr coolMINT.paderborn: Eine
Erfolgsgeschichte, Paderborner Universitätszeitschrift puz, 2-2011/2012, S. 95
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Wissenschaftliche Leitung des zdi Schülerlabors
„coolMINT.paderborn“
Stellvertretende Sprecherin der PLAZ Projektgruppe
„Schülerlabor“
Leitung des Lernzentrums Elektrotechnik
Stellvertretende Vorsitzende im Prüfungsausschuss
„Master Berufsbildung Elektrotechnik“
T. Behr
Lehrbeauftragte der Fakultät Maschinenbau für
„English for Mechanical Engineers“
K. Temmen, T. Behr
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre
der Universität Paderborn für die „Erweiterung der
Erfinderwerkstatt zur Erhöhung der Lehrkompetenzen der Studierenden (Lehramt an Berufskollegs
Fachrichtung Elektrotechnik und Maschinenbau)“
Lehr-Lern-Labore zur Stärkung der universitären
Lehramtsausbildung
Einsatz und Wirkung handlungsorientierter Methoden in der Ingenieursausbildung
Y. Decke, B. Nofen
Sensitivitätsanalyse von parametrisierten elektromagnetischen Strukturen (teilweise gefördert durch
die Universität Paderborn)
AKTUELLE KOOPERATIONEN
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Stipendien des Kreistags Paderborn, vergeben
durch die Stiftung Studienfonds OWL für ihre von K.
Temmen betreute Projektarbeit „Didaktische Aufbereitung von Lernmaterialien für das selbstständige
Lernen in elektrotechnischen Experimenten im
Schülerlabor coolMINT.paderborn“
CST AG (D)
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
TU Darmstadt: Fachbereich 18, Elektrotechnik und
Informationstechnik, Institute HF, TEMF (D)
Seminar „Teilentladungen (TE) in hochbeanspruchten elektrischen Isolierungen – Qualitätssicherung,
Diagnostik, Lebensdauerabschätzung“ an der
Technischen Akademie Esslingen am 12. und 13.
April 2011
University of Akron (USA)
C-LAB (D)
CeOPP (D)
PaSCo (D)
Fachgebiet Didaktik der Informatik, EIM-I
zdi-Zentrum FIT.Paderborn
Innolume GmbH (D)
TU Darmstadt: Graduiertenkolleg TICMO (D)
Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung
der Universität Paderborn (PLAZ)
Lehrerinfotag im zdi Schülerlabor coolMINT.paderborn am 17. Mai 2011
Workshops im Rahmen der Paderborner Wissenschaftstage am 22. Juni 2011
Heinz Nixdorf MuseumsForum, Paderborn
Richard-von-Weizsäcker-Berufskolleg, Paderborn
Carl-Severing-Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik, Bielefeld
OstWestfalenLippe Marketing GmbH, Bielefeld
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
German Microwave Conference, Darmstadt,
14.-16. März 2010
Prof. Dr.-Ing.
Andreas Thiede
European Microwave Integrated Circuits Conference, Manchester, 10./11. Oktober 2011
Höchstfrequenzelektronik
WEITERE FUNKTIONEN
PERSONAL
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
M. Sc. Nasir Uddin (bis 2/2011)
M. Sc. Ahmed Sanaa Awny (bis 2/2011)
M. Sc. Ragini Shukla
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Matthias Krumme
PUBLIKATIONEN
Awny, A.S.; Thiede, A.; Scheytt, J.C.: Design and
Test of Decision Feedback Equalizers for 80 Gbit/s
Bit Rate and Beyond, IEEE International Microwave
Symposium, Baltimore/US, 2011
Thiede, A.; Awny, A.S.; Issakov, V.; Uddin, N.: Hochgeschwindigkeitsschaltkreise für Optoelektronik
und Sensorik, AustroChip 2011, Wien
Uddin, N.; Thiede, A.: Switchable Double-Sensor
Integrated Active Probe for Near-Field Scanner,
European Microwave Integrated Circuit Conf.,
Manchester/UK, 2011
Awny, A.S.; Thiede, A.; Wipf, C.; Scheytt, J.C.:
Broadband 31-65 GHz Inductorless Active BALUN
with 12.4 dB Gain in 0.13 μm SiGe:C BiCMOS Technology, European Microwave Integrated Circuit Conf.,
Manchester/UK, 2011
PROMOTIONEN
Dr.-Ing. Nasir Uddin
Integrated Active Sensors for Electromagnetic NearField Measurement
9. Juni 2011
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Dr. Vadim Issakov
Preis des Präsidiums für ausgezeichnete Dissertationen
Förderpreis der ITG im VDE für hervorragende
Dissertationen
98
Jahresbericht 2011
Mitglied des Vorstandes des Center for Optoelectronics and Photonics Paderborn (CeOPP)
Gutachter für DFG, European Microwave Integrated
Circuits Conference, German Microwave Conference,
IET Electronics Letters, IET Proceedings on Circuits,
Devices, and Systems, IEEE Transactions on Circuits
and Systems
Senior Member des IEEE
10
Anhang
Institut für Informatik
http://2011.icse-conferences.org/
22.-28. Mai 2011
Jun.-Prof. Dr.-Ing.
Steffen Becker
Model-Driven Software
Engineering
PERSONAL
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
M. Sc. Matthias Becker
European Software Engineering Conference and the
ACM SIGSOFT Symposium on the Foundations of
Software Engineering (ESEC/ FSE), Szeged, Ungarn
http://2011.esec-fse.org/
5.-9. September 2011
Palladio Days
17. bis 18. November 2011, Karlsruhe
www.palladio-days.org
WEITERE FUNKTIONEN
PUBLIKATIONEN
von Detten, M.; Becker, S.: Combining clustering
and pattern detection for the reengineering of component-based software systems. In 7th ACM SIGSOFT
International Conference on the Quality of Software
Architectures (QoSA 2011), June 20-24, 2011
Becker, S.; Bilich, C.; Koziolek, A.; Koziolek, H.;
Krogmann, K.; Mirandola, R.;Schlich, B.; Trifu, M.;
Weiss, R.: An industrial case study on quality impact
prediction for evolving service-oriented software.
In Proceeding of the 33rd international conference
on Software engineering, Software Engineering in
Practice Track, ICSE ’11, pages 776-785, New York,
NY, USA, 2011. ACM
Travkin, O.; von Detten, M.; Becker, S.: Towards the
combination of clustering-based and pattern-based
reverse engineering approaches. In Proceedings of
the 3rd Workshop of the GI Working Group L2S2Design for Future 2011, 2011
Becker. S.; Brüseke, F.; Engels, G.: Palladio-based
performance blame analysis. In Ralf Reussner,
Clemens Szyperski, and Wolfgang Weck, editors,
Proc. 16th International Workshop on Component
Oriented Programming (WCOP’11), 2011
Gutachter für die NSERC (Kanada)
Sprecher des GI AK MDA SD
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
SFB 901 „On-The-Fly Computing“
Förderinstitution: Deutsche Forschungsgemeinschaft
WISSENSCHAFTLICHE KOOPERATIONEN
KIT und FZI Forschungszentrum Karlsruhe
Prof. Dr. Ralf Reussner
Dr. Victor Pankratius
PUBLIKATIONEN
Blömer, J.: “How to Share a Secret”, In Vöcking, B.;
Alt, H.; Dietzfelbinger, M.; Reischuk, R.; Scheideler
C.; Vollmer, H.; Wagner, D. (editors): Algorithms
Unplugged, Springer 2011
Blömer, J; Naewe, S.: “Solving the Closest Vector
problem with Respect to L_p Norms”
In: Computing Research Repository (CoRR), 2011
Ackermann, M.R; Blömer, J.; Scholz, Chr.: “Hardness
and Non-Approximability of Bregman Clustering
Problems” In Electronic Colloquium on Computational Complexity (ECCC), vol. 18 no. 15, pp. 1-20, 2011.
Report no. TR11-015
Ackermann, M. R.; Blömer, J.; Kuntze, D.; Sohler,
Chr.: “Analysis of Agglomerative Clustering” In
Proceedings of the 28th International Symposium
on Theoretical Aspects of Computer Science (STACS
’11), Leibniz International Proceedings in Informatics, vol. 9, pp. 308-319, Dagstuhl Publishing,
2011
Dipartimento di Elettronica e Informazione,
Politecnico Di Milano,
Mailand, Italien
Prof. Dr. Raffaela Mirandola
Blömer, J.; Günther, P.; Liske, G.: “Improved Side
Channel Attacks on Pairing Based Cryptography”
In Cryptology ePrint Archive, 2011
Charles University, Prague
Prof. Dr. Frantisek Plasil
PROMOTIONEN
TU Kaiserslautern, Deutschland
Jun.-Prof. Dr. Lars Grunske
Dr. rer. nat. Stefanie Naewe
“Algorithms for lattice problems with respect to
general norms”
28. Oktober 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Becker, S.; Dziwok, S.; Gewering, T.; Heinzemann,
C.; Pohlmann, U.; Priesterjahn, C.; Schäfer, W.;
Sudmann, O.; Tichy, M.: MechatronicUML – Syntax
and Semantics. Tech. Rep., no. tr-ri-11-325. Software
Engineering Group, Heinz Nixdorf Institute, August
2011
Becker, S.; von Detten, M.; Heinzemann, C.; Rieke,
J.: Structuring Complex Story Diagrams by Polymorphic Calls. Tech. Rep., no. tr-ri-11-323. Software
Engineering Group, Heinz Nixdorf Institute, March
2011
Dipl.-Inform. Daniel Kuntze
M. Sc. Gennadij Liske (seit November 2011)
Dr. rer. nat. Stefanie Naewe (bis Oktober 2011)
Dipl.-Math. David Teusner
Dipl.-Math. Paul Wolf (seit September 2011)
Organisation des Schüler-Kryptotages der Universität Paderborn, 25. Februar 2011
Prof. Dr. rer. nat.
Johannes Blömer
Codes und Kryptografie
Planung und Leitung des „6. Paderborner Tag
der IT-Sicherheit“, 17.03.2011 , zusammen mit
Dr. Michael Laska und Dr. Gudrun Oevel, Veranstalter: Paderborner Forum „Industrie trifft Informatik“
PERSONAL
Sekretariat
Claudia Jahn
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Komplexität von Gitterproblemen
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
International Conference on Software Engineering
(ICSE) 2011, Waikiki, Honolulu, Hawaii
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dr. rer. nat. Marcel R. Ackermann (bis Juli 2011)
Dipl.-Ing. Peter Günther
Clusteringalgorithmen für allgemeine Divergenzmaße
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Informatik
nal Conference on Databases (BNCOD-2011).
Manchester, Great Britain, July 2011
DFG-Projekt BL314/6-1 im Rahmen des DFGSchwerpunktprogramms 1307: Entwicklung einer
praxisnahen Theorie für Clusteringalgorithmen
durch datengetriebene Modellierung und Analyse
(mit Prof. C. Sohler, Universität Dortmund)
Prof. Dr. phil. nat.
Stefan Böttcher
Datenbanken und
E-Commerce
BMBF-Projekt: SiS – Systemintegrität für Selbstbedienungssysteme
AKTUELLE KOOPERATIONEN
PERSONAL
SiS – Systemintegrität für Selbstbedienungssysteme, in Kooperation mit
· achelos GmbH, Paderborn
· Safran Morpho, Paderborn
· Wincor Nixdorf International GmbH,
Paderborn
Sekretariat
Paraskewi Antoniou
Lydia Kreiss
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dr. Rita Hartel
Alexander Bültmann
GASTWISSENSCHAFTLER
PUBLIKATIONEN
Prof. Dr. Fritz Eisenbrand, EPFL, Lausanne
WEITERE FUNKTIONEN
Beauftragter des Instituts für Studium und Lehre
Mitglied des Senats der Universität Paderborn (seit
Oktober 2009)
Vorstandsmitglied des Instituts für Industriemathematik (IFIM)
Vorstandsmitglied des „Paderborn Institute
for Scientific Computation“ (PaSCo)
Mitglied des Vorstands der „International Graduate
School on Dynamic Intelligent Systems“
Vertreter des Instituts für Informatik im Eliteförderprogramm der Fakultät EIM
stellvertretender Vorsitzender des Prüfungsausschusses Informatik
Mitglied des Hochschulauswahlausschusses der
Studienstiftung d. d. Volkes
100
Jahresbericht 2011
Obermeier, S.; Böttcher, S.: Protecting a Distributed
Voting Schema for Anonymous and Secure Voting
Against Attacks of Malicious Partners. In: International Journal of E-Services and Mobile Applications,
3(3), pp. 31-48, July-September 2011
Groppe, S.; Groppe, J.; Klein, N.; Bettentrupp, R.;
Böttcher, S.; Gruenwald, L.: Transforming XSLT
Stylesheets into XQuery Expressions and Vice
Versa. Computer Languages, Systems & Structures
Journal (ComLan), Volume 37, Issue2, July 2011,
Pages 76-111
Böttcher, S.; Fernhomberg, L.; Hartel, R.: Reducing
data transfer by combining XML Compression and
XML-Caching. To appear in: WEBIST 2011 – Springer
Selected Papers Book
Böttcher, S.; Hartel, R.; Hawicks, H.: Namenlemmatisierung in der Web-Datenbank mittelalterlicher
und frühneuzeitlicher Universitätsmatrikel. XXIV
ICOS Internationales Kongress für Namensforschung, Barcelona, Spain, September 2011
Böttcher, S.; Bokermann, D.; Hartel, R.: Computing
compressed XML data from relational Databases.
28th British National Conference on Databases
(BNCOD-2011). Manchester, Great Britain, July 2011
Bätz, A.; Böttcher, S.; Hartel, R.: Updates on
Grammar-Compressed XML Data. 28th British
National Conference on Databases (BNCOD-2011).
Manchester, Great Britain, July 2011
Böttcher, S.; Fernhomberg, L.; Hartel, R.: Enhancing
XML-Cache Efficiency by XML Compression. 7th International Conference on Web Information Systems
and Technologies (WEBIST-2011). Noordwijkerhout,
Netherlands, May 2011
Böttcher, S.; Bültmann, A.; Hartel, R.: Search and
Modification in Compressed Texts. Data Compression Conference (DCC-2011), Snowbird, Utah, USA,
March 2011
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Mit Forschern in Universitäten:
· Prof. Dr. Rachel Cardell-Oliver, University of
Western Australia, Perth, Australien
· Prof. Dr. Gill Dobbie, The University of Auckland,
Neuseeland
· Dr. Heike Hawicks, Universität Duisburg-Essen
· Prof. Dr. Sebastian Link, The University of Auckland, Neuseeland
· Prof. Dr. Sebastian Maneth, UNSW, Sydney,
Australien
· Prof. Dr. Steffen Patzold, Universität Tübingen
· Dr. Uwe Röhm, University of Sydney, Australien
· Dr. Ingo Runde, Universität Heidelberg
· Dr. Wei Wang, UNSW, Sydney, Australien
Jun.-Prof. Dr.
rer. nat.
Patrick Briest
Böttcher, S.; Hartel, R.; Messinger, C.: Using
XML Schema Subtraction to compress electronic
payment messages. Lecture Notes in Business
Information Processing, 2011, Volume 73, Part
5, 451-463, DOI: 10.1007/978-3-642-19802-1_31,
Springer-Verlag
Algorithmische
Spieltheorie
Benter, M.; Böttcher, S.; Hartel, R: Mixing bottomup and top-down XPath query evaluation. Fifteenth
East-European Conference on Advances in Databases and Information Systems (ADBIS-2011). Vienna,
Austria, September 2011
PUBLIKATIONEN
Böttcher, S.; Hartel, R.; Stey, S: TraCX: Transformation of Compressed XML. 28th British Natio-
Briest, P.; Krysta, P.; Vöcking, B.: Approximation
Techniques for Utilitarian Mechanism Design.
Briest, P.; Krysta, P.: Buying Cheap is Expensive:
Approximability of Combinatorial Pricing Problems.
SIAM Journal on Computing, 2011
10
Anhang
Institut für Informatik
SIAM Journal on Computing, 2011
Briest, P.; Raupach, C.: The Car Sharing Problem.
23rd ACM Symposium on Parallelism in Algorithms
and Architectures (SPAA), San José/USA, 2011
Briest, P.; Hoefer, M.; Krysta, P.: Stackelberg
Network Pricing Games. Algorithmica, 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Mitglied im Programmkomitee des 28th Symposium on Theoretical Aspects of Computer Science
(STACS), Dortmund, 2011
Mitglied im Programmkomitee der 12th ACM
Conference on Electronic Commerce (EC), San José/
USA, 2011
Prof. Dr. techn.
Gitta DomikKienegger
Computergrafik,
Visualisierung und
Bildverarbeitung
PERSONAL
Sekretariat
Paraskewi Antoniou
Lydia Kreiss
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Stephan Arens
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Thomas Thissen
a Flexible Ray Casting Pipeline”. VMV 2011: pp.
347-352
Domik, G.; Arens, S.; Scharlau, I.; Hilkenmeier, F.:
2011, “How Useful is Computer Graphics for Medical
Diagnoses?”, In Workshop “Emerging Technologies
for Medical Diagnosis and Therapy”, INFORMATIK
2011 (Berlin, 41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Informatik)
Arens, S.; Domik, G.: 2011, ”Volume Studio: Flexible
Multi-Volume Ray Casting Pipeline mit nahtlos
integriertem Rapid Prototyping von Shadern”, In
Workshop “Emerging Technologies for Medical
Diagnosis and Therapy”, INFORMATIK 2011 (Berlin,
41. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für
Informatik)
Radkowski, R.; Huck, W.; Domik, G.; Holtmann,
M.: 2011, “Serious Games for the Therapy of the
Posttraumatic Stress Disorder of Children and Adolescents”. HCI (14) 2011: pp. 44-53
Ebert, A.; Domik, G.; Gershon, N. D.; van der Veer,
G. C.: 2011, “Building Bridges – HCI and Visualization”. INTERACT (4) 2011: pp. 722-723
Arens, S.; Bolte, M.; Domik, G.: 2011, “Seamless
Integration of Multimodal Shader Compositing into
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Co-Chair Workshop “Building Bridges – HCI and
Visualization”, INTERACT 2011
Co-Chair Workshop “Birds-of-a-Feather: The IEEE
Computer Graphics and Applications’ New Education Department”, ACM SIGGRAPH 2011
WEITERE FUNKTIONEN
Domik, G.; Owen, S. (editors): Sousa Santos, B.;
Dias, P.; Silva, S.; Ferreira, C.; Madeira, J.: 2011,
“Integrating User Studies into Computer GraphicsRelated Courses”, IEEE Computer Graphics and
Applications, Vol. 31, No. 5, pp. 94-96, September/
October, 2011
Mitglied des Editorial Board, IEEE Computer Graphics & Application
Domik, G.; Owen, S. (editors): Linares-Pellicer, J.;
Mico, P.; Esparza-Peidro, J.; Carrasquer-Moya, E.:
2011, “Computer Graphics: From Desktop to Mobile
and Web”, IEEE Computer Graphics and Applications, Vol. 31, No. 4, pp. 94-96, July/August,
2011
Mitglied des Promotionsausschusses des Instituts
für Informatik
Domik, G.; Owen, S. (editors): Diefenbach, P. J.:
2011, “Practical Game Design and Development
Pedagogy”, IEEE Computer Graphics and Applications, Vol. 31, No. 3, pp. 84-88, c3, May/June 2011
Domik, G.; Fischer, G.:2011, “Transdisciplinary
Collaboration and Lifelong Learning: Fostering
and Supporting New Learning Opportunities,
Lecture Notes in Computer Science”, Springer,
ISSN 0302-9743 and ISBN 978-3-642-19390-3,
pp. 129-144
PUBLIKATIONEN
Domik, G.; Steffen, F.; Arens, S.; Scharlau, I.: 2011,
“Usefulness of Style Transfer Functions in Medical
Diagnosis”, SIGGRAPH 2011, Poster Paper, Vancouver, Aug. 7-11, 2011
mittels Direct Volume Rendering“. Tagungsband der
Gemeinsamen Jahrestagung NuklearMedizin 2011
der Deutschen, Österreichischen und Schweizer
Gesellschaften für Nuklearmedizin, Bregenz,
Austria, 2011
Domik, G.; Owen, S. (editors): Angel, E.; Shreiner,
D.: 2011, “Teaching a Shader-Based Introduction to
Computer Graphics”, IEEE Computer Graphics and
Applications, Vol. 31, No. 2, pp. 9-13, March/April
2011
Domik, G.; Owen, S. (editors): Schweppe, M.;
Geigel, J.: 2011, “Live Theater on a Virtual Stage:
Incorporating Soft Skills and Teamwork in Computer
Graphics Education”, IEEE Computer Graphics and
Applications, Vol. 31, No. 1, pp. 85-89, January/
February 2011
Arens, S.; Isenberg, T.; Bolte, M.; Domik, G.; Weise,
R.; Holzinger, J.; Fricke, H.; Burchert, W.: 2011,
„Räumliche Wahrnehmung ct-angiografischer
Koronararterien in einer Curved Planar Reformation
Mitglied des ACM SIGGRAPH Education Committee
Auslandsbeauftragte des Instituts für Informatik
Wissenschaftliche Beirätin ForschungsForum
Paderborn
Mitglied des Leitungsgremiums des Fachbereichs
Grafische Datenverarbeitung der Gesellschaft für
Informatik e.V.
Mitglied des Programmkomitees der folgenden
Tagungen:
· Eurographics 2011, Education Program, Llandudno,
UK
· Eurographics 2012, Education Program, Cagliari,
Sardinien
· 10. Paderborner Workshop „Augmented & Virtual
Reality in der Produktentstehung“, 2011
· 11. Paderborner Workshop „Augmented & Virtual
Reality in der Produktentstehung“, 2012
· CGIM2011, IASTED Computer Graphics and Imaging, Innsbruck, Austria, 2011
· SIP2011, IASTED International Conference on
Signal and Image Processing, Dallas, USA,
2011
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Interactive 3D Graphics & Games – Usefulness und
User eXperience Testing
Serious Games: Entwicklung eines Serious Games
zur Expositionstherapie für die Behandlung von
posttraumatischen Belastungsstörungen bei Kindern und Jugendlichen
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Informatik
Volume Studio – Eine GPU-basierte Software zum
Volumenrendering medizinischer Daten
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
R. Elsässer
Transdisziplinäres Lernen
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Prof. Dr. med. W. Burchert, Leiter des Instituts für
Molekulare Biophysik, Radiopharmazie und Nuklearmedizin im Herz- und Diabeteszentrum NRW
Prof. Dr. Gerhard Fischer, University of Colorado at
Boulder, USA
Prof. Dr. Dr. med. Martin Holtmann, Ärztlicher
Direktor, LWL-Klinik Hamm für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Ruf auf die Universitätsprofessur
„Algorithmen und Datenstrukturen“ an der Universität Salzburg.
GASTAUFENTHALTE
King’s College London, August 2011, Forschungsaufenthalt am Department of Informatics
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Prof. P. Berenbrink, Simon Fraser University,
Vancouver, Kanada
Dr. C. Cooper und Dr. T. Radzik, King’s College
London, Großbritannien
Prof. Leszek Gasieniec, University of Liverpool,
Großbritannien
Jun.-Prof. Dr.
Robert Elsässer
PERSONAL
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Adrian Ogierman
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Prof. P. Berenbrink, Simon Fraser University,
Vancouver, Kanada
Dr. C. Cooper und Dr. T. Radzik, King’s College
London, Großbritannien
Prof. Leszek Gasieniec, University of Liverpool,
Großbritannien
PUBLIKATIONEN
Berenbrink, P.; Elsässer, R.; Friedetzky, T.; Nagel,
L.; Sauerwald, T.: Faster Coupon Collecting via
Replication with Applications in Gossiping, Proc. of
the 36th International Symposium on Mathematical
Foundations of Computer Science (MFCS’11), 2011,
pp. 72-83.
Elsässer, R.; Tscheuschner, T.: Settling the Complexity of Local Max-Cut (Almost) Completely, Proc. of
the 38th International Colloquium on Automata,
Languages and Programming (ICALP’11), 2011, pp.
171-182.
Elsässer, R.; Sauerwald, T.: Tight Bounds for the
Cover Time of Multiple Random Walks, Theoretical
Computer Science, 412, 2011, 2623-2641 (special
issue for invited ICALP’09 papers)
Czumaj, A.; Elsässer, R.; Gasieniec, L.; Sauerwald,
T.; Wang, X.: Fast Message Dissemination in Random Geometric Graphs, Distributed Computing, to
appear
102
Jahresbericht 2011
Prof. Dr. rer. nat.
Gregor Engels
Datenbank- und
Informationssysteme
PERSONAL
Sekretariat
Beatrix Wiechers
Wissenschaftliche Mitarbeiter/-innen
M. Sc. Svetlana Arifulina
Dipl.-Inform. Jan-Christopher Bals
Dipl.-Inform. Fabian Christ
M. Sc. Masud Fazal-Baqaie
Dipl.-Inform. Silke Geisen
Dipl.-Inform. Christian Gerth
Dipl.-Inform. Baris Güldali
M. Sc. Zille Huma
M. Sc. Markus Luckey
Dr. Michael Mlynarski
Dipl.-Wirt.-Inf. Benjamin Nagel
Dipl.-Wirt.-Inf. Yavuz Sancar
Dr. Stefan Sauer
M. Sc. Hendrik Schreiber
Dipl.-Math. Maria Semenyak
Dipl.-Inform. Christian Soltenborn
Dipl.-Inform. Michael Spijkerman
Dipl.-Inform. Henning Wachsmuth
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Friedhelm Wegener
PUBLIKATIONEN
Bandener, N.; Soltenborn, C.; Engels, G.: Extending
DMM Behavior Specifications for Visual Execution
and Debugging. In B. Malloy, S. Staab, M. van den
Brand (eds.): Proceedings of the 3rd International
Conference on Software Language Engineering (SLE
2010), Eindhoven (The Netherlands). Springer (Berlin/Heidelberg), LNCS, vol. 6563, pp. 357-376 (2011)
Brüseke, F.; Becker, S.; Engels, G.: Palladio-based
Performance Blame Analysis. In R. Reussner, C.
Szyperski, W. Weck (eds.): Proceedings of the 16th
International Workshop on Component-Oriented
Programming (WCOP; satellite event of CompArch
2011), Boulder Colorado, CO (USA). ACM (New York,
NY, USA), pp. 25-32 (2011)
Christ, F.; Bals, J.-C.: Kompatibilitätsanalyse bei
Evolution framework-basierter Anwendungen. In
R. Reussner, A. Pretschner, S. Jähnichen (eds.):
Software Engineering 2011 – Workshopband (inkl.
Doktorandensymposium), Karlsruhe (Germany).
Gesellschaft für Informatik (GI) (Bonn), Lecture
Notes in Informatics, vol. P-184, pp. 29-40 (2011)
Christ, F.; Nagel, B.: A Reference Architecture for
Semantic Content Management Systems. In M. Nüttgens, O. Thomas, B. Weber (eds.): Proceeding of
the Enterprise Modelling and Information Systems
Architectures Workshop 2011 (EMISA’11), Hamburg
(Germany). Gesellschaft für Informatik (GI) (Bonn),
Lecture Notes in Informatics, vol. P-190, pp. 135-148
(2011)
Engels, G.: Services aus der Cloud = Fahren im
Nebel? Wie minimiere ich die Risiken und erreiche hohe Qualität? In H.-U. Heiß, P. Pepper, H.
Schlingloff, J. Schneider (eds.): Proceedings der
41. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik –
Informatik 2011, Berlin (Germany). Gesellschaft für
Informatik (GI) (Bonn), Lecture Notes in Informatics,
vol. 192 (2011)
Engels, G.; Kremer, M.: Situational Software
Engineering: Ein Rahmenwerk für eine situations-
10
Anhang
Institut für Informatik
gerechte Auswahl von Entwicklungsmethoden und
Vorgehensmodellen. In H.-U. Heiß, P. Pepper, H.
Schlingloff, J. Schneider (eds.): Proceedings der
41. Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik –
Informatik 2011, Berlin (Germany). Gesellschaft für
Informatik (GI) (Bonn), Lecture Notes in Informatics,
vol. 192 (2011)
Momm, C.; Sauer, S.; Trifu, M.: Dritter Workshop zu
„Design for Future (DFF 2011) – Workshop Report“.
In R. Reussner, A. Pretschner, S. Jähnichen (eds.):
Software Engineering 2011 – Workshopband (inkl.
Doktorandensymposium), Karlsruhe (Germany),
Gesellschaft für Informatik (GI) (Bonn), Lecture
Notes in Informatics, vol. P-184, pp. 3-8 (2011)
Hohwiller, J.; Schlegel, D.; Engels, G.: Approaches
to Improve Reliability of Service Composition. In
Post-Proceedings of The Ninth International Conference on Service Oriented Computing (ICSOC 2011),
Paphos (Greece). Springer (Berlin/Heidelberg),
LNCS (2012). To appear
Nagel, B.: Semi-automatische Ableitung externer
Anpassungsmechanismen für selbst-adaptive
Systeme. In R. Reussner, A. Pretschner, S. Jähnichen
(eds.): Software Engineering 2011 – Workshopband
(inkl. Doktorandensymposium), Karlsruhe (Germany). Gesellschaft für Informatik (GI) (Bonn), Lecture
Notes in Informatics, vol. P-184, pp. 303-308 (2011)
Gerth, C.; Küster, J.; Luckey, M.; Engels, G.: Detection and Resolution of Conflicting Change Operations in Version Management of Process Models.
In Software and Systems Modeling (accepted for
publication). Springer (Berlin/Heidelberg) (2012).
To appear
Gerth, C.; Luckey, M.; Küster, J.; Engels, G.: Precise
Mappings between Business Process Models in
Versioning Scenarios. In Proceedings of the IEEE 8th
International Conference on Services Computing
(SCC’11). IEEE Computer Society, pp. 218-225 (2011)
Güldali, B.; Funke, H.; Sauer, S.; Engels, G.: TORC:
Test Plan Optimization by Requirements Clustering.
In Software Quality Journal, vol. 19, no.4, pp. 771799. Springer (Berlin/Heidelberg) (2011)
Sauer, S.: Applying Meta-Modeling for the Definition
of Model-Driven Development Methods of Advanced
User Interfaces. In H. Hussmann, G. Meixner, D.
Zuehlke (eds.): Model-driven Development of
Advanced User Interfaces. Springer (Berlin/Heidelberg), Studies in Computational Intelligence, vol.
340, pp. 67-86 (2011)
Sauer, S.; Breiner, K.; Hussmann, H.; Meixner, G.;
Pleuss, A.; Van den Bergh, J.: Combining Design and
Engineering of Interactive Systems through Models
and Tools (ComDeisMoto). In Human-Computer Interaction – INTERACT 2011, Proceedings of 13th IFIP
TC 13 International Conference, Lisbon (Portugal).
Springer (Berlin/Heidelberg), Part IV, LNCS, vol.
6949, pp. 724-725 (2011)
Wachsmuth, H.; Stein, B.; Engels, G.: Constructing Efficient Information Extraction Pipelines.
In Proceedings of the 20th ACM Conference on
Information and Knowledge Management. Glasgow
(Scotland), ACM (New York, NY, USA), pp. 22372240 (2011)
Weißleder, St.; Güldali, B.; Mlynarski, M.; Törsel,
A.-M.; Faragó, D.; Prester, P.; Winter, M.: Modellbasiertes Testen: Hype oder Realität? OBJEKTspektrum, no. 06/2011, (2011)
PROMOTIONEN
Michael Mlynarski
Holistic Use of Analysis Models in Model-Based
System Testing
10. Juni 2011
Stefan Sauer
Systematic Development of Model-based Software
Engineering Methods
20. Januar 2011
Maria Semenyak
Full Semantics Preservation in Model Transformation
13. Dezember 2011
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
G. Engels
Heinemann, M.; Palme, M.; Rothmann, A.; Salger,
F.; Schönke, J.; Engels, G.: Selektionswerkzeug zur
Auswahl projektspezifischer Vorgehensstrategien.
In R. Reussner, M. Grund, A. Oberweis, W. Tichy
(eds.): Software Engineering 2011. Gesellschaft für
Informatik (GI) (Bonn), Lecture Notes in Informatics,
vol. P-183, pp. 33-36 (2011)
Khaluf, L.; Gerth, C.; Engels, G.: Pattern-Based Modeling and Formalizing of Business Process Quality
Constraints. In H. Mouratidis and C. Rolland (eds.):
Proceedings of the 23rd International Conference
on Advanced Information System Engineering
(CAiSE’11). Springer (Berlin/Heidelberg), LNCS, vol.
6741, pp. 521-535 (2011)
Luckey, M.; Gerth, C.; Soltenborn, C.; Engels, G.:
QUAASY – QUality Assurance of Adaptive SYstems.
In Proceedings of the 8th International Conference
on Autonomic Computing (ICAC’11). ACM (New York,
NY, USA), pp. 179- 180 (2011)
Luckey, M.; Nagel, B.; Gerth, C.; Engels, G.: Adapt
Cases: Extending Use Cases for Adaptive Systems.
In Proceeding of the 6th International Symposium
on Software Engineering for Adaptive and Selfmanaging Systems (SEAMS’11). ACM (New York, NY,
USA), pp. 30-39 (2011)
Sauer, S.; Momm, C.; Trifu, M.: Dritter Workshop
zu „Design For Future – Langlebige Softwaresysteme“. In R. Reussner, M. Grund, A. Oberweis, W.
Tichy (eds.): Software Engineering 2011, Karlsruhe
(Germany). Gesellschaft für Informatik (GI) (Bonn),
Lecture Notes in Informatics, vol. P-183, p. 197 (2011)
Sauer, S.; Pleuss, A.; Breiner, K.; Hussmann, H.;
Meixner, G.; Van den Bergh, J. (eds.): Proceedings
of the 1st Workshop on Combining Design and
Engineering of Interactive Systems through Models
and Tools (ComDeisMoto), held at INTERACT 2011,
13th IFIP TC 13 International Conference on HumanComputer Interaction, September 6, 2011, Lisbon
(Portugal) (2011)
Fellow der Gesellschaft für Informatik e.V.,
Oktober 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
31. Treffen der Fachgruppe TAV der Gesellschaft
für Informatik e.V. (Organization Committee)
3.-4. Februar 2011, Paderborn
ReVVerT 2011 – Requirements and Validation,
Verification & Testing (Organization Committee)
März 2011, Berlin
WEITERE FUNKTIONEN
Soltenborn, C.; Engels, G.: Using Rule Overriding
to Improve Reusability and Understandability of
Dynamic Meta Modeling Specifications. In Journal of
Visual Languages and Computing, vol. 22, no. 3, pp.
233-250. Elsevier (Amsterdam, The Netherlands)
(2011)
G. Engels
Wachsmuth, H.; Bujna, K.: Back to the Roots of
Genres: Text Classification by Language Function.
In Proceedings of the 5th International Joint Conference on Natural Language Processing. Chiang Mai
(Thailand), AFNLP, pp. 632-640 (2011)
Vorstandsvorsitzender des s-lab – Software Quality
Lab
Praktikumsbeauftragter des Instituts für Informatik
Vorsitzender des Promotionsausschusses des
Instituts für Informatik
Mitglied des Vorstands der International Graduate
00
10
Rubrik
Anhang
School of Dynamic Intelligent Systems
Mitglied des Beirats des C-LAB
Vertreter der Universität Paderborn im Fakultätentag Informatik
Sprecher des Paderborner Forums „Industrie trifft
Informatik“
Vertreter des Instituts für Informatik in der Initiative
„Paderborn ist Informatik“
Wissenschaftlicher Leiter von Capgemini CSD
Research, München
Mitglied des Vorstands von InnoZent OWL e.V.
Mitglied des Vorstands von Informatics Europe
Mitglied des Leitungsgremiums der Fachgruppe
Objektorientierte Software-Entwicklung (OOSE) der
Gesellschaft für Informatik e.V.
Mitglied des Leitungsgremiums des Querschnittsfachausschusses Modellierung der Gesellschaft für
Informatik e.V.
Mitglied des Leitungsgremiums des Fachbereichs
Softwaretechnik der Gesellschaft für Informatik e.V.
Informatik-Fachgutachter der nationalen belgischen
Forschungsgemeinschaft (FWO)
Gutachter der Akkreditierungsagentur für Studiengänge der Ingenieurwissenschaften und der
Informatik (ASIIN)
Gutachter der niederländischen Akkreditierungsagentur Nederlands-Vlaamse Accreditatieorganisatie (NVAO)
Mitglied im Programmbeirat des Oldenbourg Verlags, München
Mitglied im Editorial Board der Zeitschrift Software
and Systems Modeling, Springer Verlag, Berlin/
Heidelberg
Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der
s&n AG, Paderborn
Mitglied im Steering Committee der International
Conference on Graph Transformations (ICGT)
Mitglied im Steering Committee der International
Conference on Model Driven Engineering Languages
and Systems (MODELS)
Mitglied des Programmkomitees der folgenden
Tagungen:
104
Jahresbericht 2011
Institut für Informatik
· WoSQ 2011, 8th International Workshop on Software Quality, Szeged, Hungary
· WI-2011, 10th International Conference on Business Informatics, Zurich, Switzerland
· ICSE 2011 SEAMS, Workshop on Software
Engineering for Adaptive and Self Managing,
Honolulu, Hawaii, USA
· CSMR 2011, 15th European Conference on Software Maintenance and Reengineering, Oldenburg,
Germany
· ICSE 2011 Workshops, ICSE 2011, 33rd International Conference on Software Engineering,
Honolulu, Hawaii, USA
· VL/HCC 2011, IEEE Symposium on Visual Languages and Human-Centric Computing, Pittsburgh,
USA
· TOOLS Europe 2011, 49th International Conference on Objects, Models, Components and
Patterns, Zurich, Switzerland
· AGTIVE 2011, 4th International Symposium on Application of Graph Transformation with Industrial
Relevance, Budapest, Hungary
· ICMT 2011, International Conference on Model
Transformation, Zurich, Switzerland
· ECMFA 2011, Foundations Track Program Committee of the 7th European Conference on Modelling
Foundations and Applications, Birmingham,
UK
· BPM 2011, 9th International Conference on Business Process Management, Clermont-Ferrand,
France
· SE 2011, Software Engineering 2011, Karlsruhe,
Germany
· MODELS 2011, ACM/IEEE 14th International Conference on Model Driven Engineering Languages
and Systems, Wellington, New Zealand
· SEAA 2011, 37th Euromicro Conference on Software Engineering and Advanced Applications,
Oulu, Finland
· SQMB 2011, 4. Workshop zur Software-Qualitätsmodellierung und -bewertung, Karlsruhe,
Germany
· PRET 2011, The 3rd Practice-driven Research
on Enterprise Transformation working conference
· DFF 2011, Design for Future, 3rd Workshop of GI
Working Group „Long-living Software Systems
(L2S2), Karlsruhe, Germany
· CMM 2011, 1st International Workshop on Conceptualization of Modelling Methods, in conjunction
with the 23rd International Conference on Advanced Information Systems Engineering (CAISE
2011), London, UK
· ESoSyM 2011, Evolutionäre Software- und Systementwicklung – Methoden und Erfahrungen,
Workshop im Rahmen der Konferenz SE 2011,
Karlsruhe, Germany
· ReVVerT 2011, ICST Workshop on Requirements
and Validation, Verification & Testing, Berlin,
Germany
Baris Güldali
Sprecher des GI-Arbeitskreises für Testen von
objektorientierten Programmen/modellbasier tes
Testen (TOOP/MBT)
Mitglied im GI-Arbeitskreis für Testwerkzeuge
Mitglied des Organisationkomitees der folgenden
Tagungen:
· ReVVerT 2011, ICST Workshop on Requirements
and Validation, Verification & Testing, Berlin,
Germany
· TAV 31, Jahrestagung der GI-Fachgruppe Test,
Analyse & Verifikation von Software, Paderborn,
Germany
Mitglied des Programmkomitees der folgenden
Tagungen:
TestIstanbul 2011, Istanbul, Turkey
Dr. Michael Mlynarski
Co-Sprecher des GI-Arbeitskreises für Testen von
objektorientierten Programmen/modellbasier tes
Testen (TOOP/MBT)
Mitglied im ETSI TC MTS (Entwicklung eines Standards für modellbasiertes Testen)
Benjamin Nagel
Mitglied im Prüfungsausschuss Wirtschaftsinformatik
Yavuz Sancar
Mitglied im Vorstand des s-lab – Software Quality
Lab
Mitglied im ASQF e. V. (Arbeitskreis Software-Qualität und Fortbildung e. V.)
Mitglied im Prüfungsausschuss Wirtschaftsinformatik
Dr. Stefan Sauer
Geschäftsführer des s-lab – Software Quality Lab
Sprecher des Arbeitskreises „Langlebige Softwaresysteme“ der Gesellschaft für Informatik (GI)
Mitglied im Lenkungsausschuss des zdi-Schülerlabors „coolMINT.paderborn“ der Universität Paderborn und des Heinz Nixdorf MuseumsForums
Mitglied im Steuerungskreis des zdi-Zentrums
„FIT.Paderborn“ – Forum Intelligente Technische
Systeme
Vertreter der Universität Paderborn in der Pro-
10
Anhang
jektgruppe „Talente“ der Initiative „Paderborn
überzeugt“
Vertreter des s-lab – Software Quality Lab in der
Initiative „Paderborn ist Informatik“
Gutachter der Zeitschrift „Knowledge-based Systems“ (Elsevier)
Mitglied des Organisationkomitees der folgenden
Tagungen:
· ComDeisMoto 2011, First International Workshop
on Combining Design and Engineering of Interactive Systems through Models and Tools, Lisbon,
Portugal
· Design for Future (DFF 2011), 3. Workshop des
GI-Arbeitskreises „Langlebige Softwaresysteme
(L2S2)“, Karlsruhe, Germany
Mitglied des Programmkomitees der folgenden
Tagungen:
· Third International Symposium on End-User
Development (IS-EUD 2011), Torre Canne, Italy
· Third Workshop „Design for Future“ (DFF 2011),
Karlsruhe, Germany
· Second International Workshop on Pattern-Driven
Engineering of Interactive Computing Systems
(PEICS 2011), Pisa, Italy
· First International Workshop on Model-based Interactive Ubiquitous Systems (Modiquitous 2011),
Pisa, Italy
· First International Workshop on Combining
Design and Engineering of Interactive Systems
through Models and Tools (ComDeisMoto 2011),
Lisbon, Portugal
Institut für Informatik
MMASQ – Modellzentrierte Methodik für die Analyse, Spezifikation und Qualifizierung von großen,
verteilten IT-Systemen (in Kooperation mit HJP
Consulting GmbH)
Resolto Informatik GmbH, Herford, T. Krüger
Renovierung ProStore (in Kooperation mit TEAM
GmbH)
s&n AG, Paderborn, K. Beverungen, J. Tillmann,
U. Bröker
SAM – Entwicklung eines Softwarewerkzeugs für
die automatisierte Migration komplexer IT-Systemlösungen (in Kooperation mit TEAM GmbH; BMWi)
TEAM GmbH, Paderborn, H. Käferle, Dr. P. Löhr,
F. Zscherlich
Siemens Corporate Research, Inc., Princeton (USA),
Dr.-Ing. Chr. J. Budnik
UNITY AG, Büren, T. Pfänder, Chr. Plass
TASQ – Entwicklung von integrierten Software-Tools
für die Analyse, Spezifikation und Qualifizierung
großer, verteilter, sicherheitskritischer IT-Systeme
(in Kooperation mit HJP Consulting GmbH; BMWi)
University of Leicester (UK), Prof. Dr. R. Heckel
University of Twente (NL), Dr. A. Rensink
Test-JIL-Android –Testkonzept für JIL-Widgets und
Android-Applikationen (in Kooperation mit s&n AG)
WinREM – Wincor Nixdorf Requirements Engineering Method 2.0 (in Kooperation mit Wincor Nixdorf
International GmbH)
Wincor Nixdorf International GmbH, Paderborn,
R. Rabenstein, H. Segin, Dr. A. Knobloch, Dr. A.
Wübbeke
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Oregon State University, Corvallis (USA), Prof. Dr.
M. Erwig, 22./23. August 2011
GASTWISSENSCHAFTLER
arvato IT services GmbH, Gütersloh, Dr. B. Derlich,
Dr. T. von der Maßen
Bauhaus Universität Weimar, Prof. Dr. B. Stein
Capgemini CSD Research, München, Dr. U. Dumslaff, Dr. M. Kremer
Jun.-Prof. Dr.
rer. nat.
Hannes Frey
Digital Collections Verlagsgesellschaft mbH, Hamburg, T. Mann
Große drahtlose Netze
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
DFG SFB 901 On-The-Fly Computing, Teilprojekt B1Parametrisierte Service-Spezifikation (DFG)
IKS – Interactive Knowledge Stack for Small to Medium CMS/KMS Providers (EU-Projekt, 7. Forschungsrahmenprogramm)
Entwicklungsmethodik für Management-Komponenten von Server-Systemen (in Kooperation mit Fujitsu
Technology Solutions GmbH)
ET-WS – Entwicklung und Test von Web Services
(in Kooperation mit Bauhaus-Universität Weimar)
dSPACE GmbH, Paderborn, Dr. R. Otterbach, Dr. H. J.
Rabe, Dr. K. Lamberg, U. Kemper, J. Stroop
PERSONAL
European Telecommunications Standards Institute
(ETSI), Frankreich, Dr. S. Schulz
Sekretariat
Tanja Bürger
Fujitsu Technology Solutions GmbH, Paderborn,
B. Schräder, B. Homölle, G. Müller
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Marcus Autenrieth
Dipl.-Inform. Rafael Funke
Dipl.-Inform. Florentin Neumann
HJP Consulting GmbH, Borchen, M. Hartmann,
H. Funke
HRS – Hotel Reservation Service Robert Ragge
GmbH, Köln, O. Juwig
IBM Research – Zurich, Rüschlikon (CH), Dr. J. Küster
IPRE – Intelligentes Personalisiertes Ranking- und
Empfehlungssystem (in Kooperation mit HRS –
Hotel Reservation Service Robert Ragge GmbH)
KASQUASI – Konstruktive und analytische Softwarequalitätssicherung (in Kooperation mit arvato
IT services GmbH)
INCONY AG, Paderborn, Dr. E. Radeke
Oregon State University, Corvallis (USA), Prof. Dr.
M. Erwig
Orga Systems GmbH, Paderborn, Dr. D. Fischer,
Dr. S. Flake
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. (FH) Hans-Joachim Kraus
PUBLIKATIONEN
Li, X.; Frey, H.; Santoro, N.; Stojmenovic, I.: “Strictly
Localized Sensor Self-Deployment for Optimal
Focused Coverage”, In IEEE Transactions on Mobile
Computing (TMC), 2011
Frey, H.; Autenrieth, M.: “PaderMAC: a Low-Power,
Low-Latency MAC Layer with Opportunistic Forwarding Support for Wireless Sensor Networks”, In
00
10
Rubrik
Anhang
Proceddings of the 10th International Conference on
Ad Hoc Networks and Wireless (ADHOC-NOW), 2011
Institut für Informatik
AKTUELLE KOOPERATIONEN
University of Ottawa, Canada, Prof. Ivan Stojmenovic
Frey, H.; Funke, R.; Autenrieth, M.; Mundinger, H.;
Detzner, P.; Groll, R.: “Wireless Sensor Actor Nodes
for the Building Automation” In Proceedings of the
10. GI/ITG KuVS Fachgespräch Sensornetze (FGSN),
2011
Frey, H.; Hollick, M.; Loch, A.: “Curve-based Planar
Graph Routing in Multihop Wireless Networks”, In
Proceedings of the 8th IEEE International Conference on Mobile Ad-hoc and Sensor Systems (MASS);
Poster Section, 2011
Carleton University, Ottawa, Canada, Prof. Nicola
Santoro
INRIA Lille – Nord Europe, France, Dr. Xu Li
TU Darmstadt, Prof. Matthias Hollick
INSTA Elektro GmbH, Lüdenscheid
Frey, H.; Pillay, R.: “A Feasibility Check for Geographical Cluster Based Routing under Inaccurate
Node Localization in Wireless Sensor Networks”, In
Proceedings of 17. ITG/GI Fachtagung Kommunikation in verteilten Systemen (KiVS), Kiel, Germany,
2011
Frey, H.: “Lower and Upper Bounds for Multicasting under Distance Dependent Forwarding Cost
Functions”, In Proceedings of the IEEE International
Symposium on a World of Wireless, Mobile and
Multimedia Networks (WoWMoM), 2011
Frey, H.; Funke, R.; Autenrieth, M.; Mundinger, H.;
Detzner, H.; Groll, R.: „Praxisbericht: Simulationscode auf realer Hardware, Warum der Aufwand einer
TinyOS-Portierung auf neu entwickelte Hardware
lohnt“, In Proceedings of the Embedded Software
Engineering Kongress (ESE), 2011
Mathews, E.; Frey, H.: “A Localized Planarization
Algorithm for Realistic Wireless Networks”, In Proceedings of the IEEE International Symposium on a
World of Wireless, Mobile and Multimedia Networks
(WoWMoM), 2011
Frey, H.; Li, X.; Rührup, S.: “Conference Proceedings of the 10th International Conference on Ad Hoc
Networks and Wireless (ADHOC-NOW)”, 2011
Frey, H.; Funke R.; Autenrieth, M.: “Proceedings des
10. GI/ITG KuVS Fachgespräch Sensornetze (FGSN)”,
2011
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Light On: BMWi/AiF gefördertes ZIM-Projekt
ReactiveSpanner: gefördert von der Deutschen
Forschungsgemeinschaft
SFB 901, “On-the-Fly Computing”: gefördert von
der Deutschen Forschungsgemeinschaft – Teilprojekt A2
106
Jahresbericht 2011
Prof. Dr. rer. nat.
Holger Karl
Rechnernetze
PERSONAL
Sekretariat
Tanja Bürger
Wissenschaftliche Mitarbeiter
M. Sc. Frederic Beister
Dipl.-Inform. Christian Dannewitz
M. Sc. Martin Dräxler
M. Sc. Matthias Herlich
MS (CS) Rana Azeem Muhammad Khan
M. Sc. Arne Schwabe
Dipl.-Inform. Tobias Volkhausen
M. Sc. Philip Wette
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. (FH) Hans-Joachim Kraus
PUBLIKATIONEN
Willig, A.; Kipnis, D.; Karl, H.: Segment-Based
Packet Combining: How to Schedule a Dense
Relayer Cluster? WirelessNetworks, DOI: 10.1007/
s11276-011-0395-y
Ahlgren, B.; Aranda, P. A.; Chemouil, P.; Oueslati,
S.; Correia, L. M.; Karl, H.; Söllner, M.; Welin, A.:
Content, connectivity, and cloud: ingredients for
the network of the future, IEEE Communications
Magazine, 49(7), pp. 62-70, July 2011
Ahlgren, B.; D’Ambrosio, M.; Dannewitz, C.; Eriksson, A.; Golic, J.; Grönvall, B.; Horne, D.; Lindgren,
A.; Mämmelä, O.; Marchisio, M.; Mäkelä, J.; Nechifor, S.; Ohlman, B.; Pentikousis, K.; Randriamasy,
S.; Rautio, T.; Renault, E.; Strandberg, O.; Tarnauca,
B.; Vercellone, V.; Zeghlache, D.; Rembarz, R.;
Brunner, M.; Marsh, I.; Nechifor, S. (ed.): “How to
Manage and Search/Retrieve Information Objects”,
Architecture and Design for the Future Internet:
4WARD Project, pp. 201-224, January 2011
Dannewitz, C.; Biermann, T.; Zitterbart, M. (ed.),
Martin, D. (ed.): “Integrating Generic Paths and NetInf”, Architecture and Design for the Future Internet:
4WARD Project, pp. 265 ff., January 2011
Dannewitz, C.; Biermann, T.; Dräxler, M.; Karl, H.:
“Complex Queries in P2P Networks with ResourceConstrained Devices”, Journal of Advances in
Information Technology (JAIT) – Special Issue on
Advances in P2P Technology, vol. 02, no. 01, pp.
02-14, 2011
Warneke, D.; Dannewitz, C.: “Load Balancing in P2P
Networks: Using Statistics to Fight Data and Execution Skew”, Journal of Advances in Information Technology (JAIT) – Special Issue on Advances in P2P
Technology, vol. 02, no. 01, pp. 40-49, 2011
Kellerer, W.; Kiess, W.; Scalia, L.; Biermann, T.; Choi,
C.; Kozu, K.: “Novel Cellular Optical Access Network
and Convergence with FTTH”, Proc. Optical Fiber
Communication Conference and Exposition (OFC)
and The National Fiber Optic Engineers Conference
(NFOEC), March 2012, invited paper, to be published
Künsemöller, J.; Karl, H.: “A Game-Theoretical Approach to the Benefits of Cloud Computing”, Proc.
8th Intl. Workshop on Economics of Grids, Clouds,
Systems, and Services (Gecon2011), December 2011,
to be published
Biermann, T.; Scalia, L.; Karl, H.: “Designing Optical
Metro and Access Networks for Future Cooperative
Cellular Systems”, Proc. ACM International Conference on Modeling, Analysis and Simulation of Wireless and Mobile Systems (MSWiM), October 2011
Choi, C.; Wei, Q.; Biermann, T.; Scalia, L.: “Mobile
WDM Backhaul Access Networks with Physical
Inter-Base-Station Links for Coordinated Multipoint
Transmission/Reception Systems”, Proc. IEEE
Global Communications Conference (GLOBECOM),
December 2011
Biermann, T.; Scalia, L.; Choi, C.; Karl, H.; Kellerer,
W.: “Improving CoMP Cluster Feasibility by Dynamic
Serving Base Station Reassignment”, Proc. IEEE International Symposium on Personal, Indoor and Mobile
Radio Communications (PIMRC), September 2011
Choi, C.; Scalia, L.; Biermann, T.; Mizuta, S.: “Coordinated Multipoint Multiuser-MIMO Transmissions over Backhaul-Constrained Mobile Access
Networks”, Proc. IEEE International Symposium
on Personal, Indoor and Mobile Radio Communica-
10
Anhang
Institut für Informatik
tions (PIMRC), September 2011
Teil des IT2Green-Programms des BMWi
Herlich, M.; Karl, H.: “Reducing Power Consumption
of Mobile Access Networks with Cooperation”,
e-Energy 2011. To appear
Miniaturisierte energieautarke Komponenten mit
verlässlicher drahtloser Kommunikation für die
Automatisierungstechnik (MIKOA) – Teilvorhaben:
Kooperative verlässliche drahtlose Kommunikation
für die Automatisierungstechnik (KOKOA): Fördergeber BMBF – VDI/ VDE/IT
Khan, R. A. M.; Karl, H.: Multihop Performance of
Cooperative Preamble Sampling MAC (CPS-MAC)
in Wireless Sensor Networks, Proc. 10th International conference on Ad Hoc and Wireless Networks
(ADHOC-NOW 2011) July 2011
Biermann, T.; Scalia, L.; Choi, C.; Karl, H.; Kellerer,
W.: “Backhaul Network Pre-Clustering in Cooperative Cellular Mobile Access Networks”, Proc. IEEE
World of Wireless Mobile and Multimedia Networks
(WoWMoM), June 2011
Herlich, M.; Karl, H.: “The Trade-off between Power
Consumption and Latency in Computer Networks”,
In NETWORKING 2011 Workshops. Springer Berlin/
Heidelberg, Lecture Notes in Computer Science, vol.
6827, pp. 273-280 (2011)
Scalia, L.; Biermann, T. Choi, C.: “Power-Efficient
Mobile Backhaul Design for CoMP Support in Future
Wireless Access Systems”, Proc. IEEE INFOCOM 2011
Workshop on Green Communications and Networking, April 2011
SAIL Scalable and adaptive internet solutions:
Fördergeber EU
SFB 901 “On-the-Fly Computing”: gefördert durch
die Deutsche Forschungsgemeinschaft – Teilprojekt
A2
Tandemprozessorbasiertes Funk system für sensorische, aktuatorische und kennzeichnende Anwendungen (TANDEM): gefördert durch das BMBF
und Luis Caires, Hrsg., Proceedings of INForum
2011, Session CoRTA: 5th Compilers, Programming
Languages, Related Technologies and Applications,
pp. 282-287. Department of Computer Science,
University of Coimbra, September 2011. ISBN: 978989-96001-5-7
Wolter, J.; Cramer, B.; Kastens, U.: Animation of
Tile-Based Games Automatically Derived from Simulation Specifications (extended Paper). In Computer
Science and Information Systems, 8(2):501-516, 2011
Dreesen, R.; Thies, M.; Kastens, U.: Type Analysis
on Bitstring Expressions. In Proceedings of the 9th
Workshop on Optimizations for DSP and Embedded
Systems (ODES-9), April 2011
Dreesen, R.; Generating Processors from Specifications of Instruction Sets, Dissertation, Universität
Paderborn, Dezember 2011
AKTUELLE KOOPERATIONEN
PROMOTIONEN
Neben der Kooperation in laufenden Projekten
(insbes. EU) existiert eine Kooperation insbesondere mit der Arbeitsgruppe von Andreas Willig an
der Universität von Christchurch, Neuseeland. Wir
bearbeiten gemeinsam Themen der kooperativen
Diversität in drahtlosen Netzen.
Ralf Dreesen
Generating Processors from Specifications of
Instruction Sets
06.12.2011
WEITERE FUNKTIONEN
Biermann, T.; Scalia, L.; Widmer, J; Karl, H.: “Backhaul Design and Controller Placement for Cooperative Mobile Access Networks”, Proc. IEEE Vehicular
Technology Conference (VTC-Spring), May 2011
U. Kastens
Prof. Dr. rer. nat.
Uwe Kastens
Willig, A.; Kipnis, D.; Karl, H.: “Segment-Based
Packet Combining in a Cluster: To Combine or Not To
Combine?” In Proc. of 7th Intl. Conf. on Intelligent
Sensors, Sensor Networks and Information Processing (ISSNIP), 2011
Programmiersprachen
und Übersetzer
Mitglied des Vorstandes der International Graduate
School on Dynamic Intelligent Systems
Mitglied des Vorstandes des s-lab (Software Quality
Lab)
Mitglied der IFIP Working Group 2.4: Software
Implementation Technology
PERSONAL
PROMOTIONEN
Dr. rer. nat. Hermann Simon Lichte
“Quantifying and reducing the cost of cooperative
relaying in wireless multi-hop networks”
17.06.2011
WEITERE FUNKTIONEN
Vorsitzender des Vorstandes des Paderborner
Zentrums für Paralleles Rechnen (PC 2)
Leiter Informatik Rechner Betriebsgruppe (IRB)
Sekretariat
Sigrid Gundelach
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr. rer. nat. Bastian Cramer
Dr. rer. nat. Ralf Dreesen
Dipl.-Inform. Dennis Klassen
Dr. rer. nat. Peter Pfahler
Dr. rer. nat. Michael Thies
M. Sc. Jan Wolter
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Tobias Schultz-Friese
Mitglied des Vorstandes des Fakultätentages
Informatik (FTI)
Leiter der Studienkommission des Fakultätentages
Informatik
Gutachter für die DFG
Vertrauensdozent der Gesellschaft für Informatik
(GI)
Mitglied der Arbeitsgruppe Deutscher Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (DQR)
BAföG-Beauftragter für das Fach Informatik
Vorsitzender der IMT Kommission
PUBLIKATIONEN
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Projekt Communicate Green (ComGreen),
P. Pfahler
Wolter, J.; Cramer, B.; Kastens, U.: Towards ThreeDimensional Visual Languages. In Raul Barbosa
Bibliotheksbeauftragter für das Fach Informatik
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Informatik
Moderator in der Tutorenausbildung des Instituts
für Informatik
M. Thies
Geschäftsführer der EvoPACE GmbH
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
EvoPACE GmbH: Entwicklung von Compilern für
Spezialprozessoren in Kooperation mit der EvoPACE
GmbH
Dreidimensionale visuelle Sprachen
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Eli-Projekt. Im Eli-Projekt kooperieren wir mit den
Universitäten in Boulder, Colorado, USA, und Sydney,
Australien, bei der Weiterentwicklung der Werkzeugumgebung Eli. Eli ist ein System zur automatischen
Generierung von Übersetzern für Programmiersprachen und anwendungsspezifische Sprachen. Unsere
jüngsten Arbeiten an Eli umfassen die Neuentwicklung von Komponenten zur Spezifikation und Generierung der semantischen Analyse. Insbesondere
arbeiten wir an einem neuen Modell für die Namensanalyse, das für moderne objektorientierte Sprachen
noch breiter anwendbar ist als das derzeitige Modell.
PUBLIKATIONEN
Fischer, H.; Nebe, K.; Klompmaker, F.: A Holistic
Model for Integrating Usability Engineering and
Software Engineering Enriched with Marketing
Activities. In: M. Kurosu (Hrsg.): Human Centered
Design, HCII 2011, LNCS 6776. Berlin, Heidelberg:
Springer Verlag, S. 28-37
Fischer, H.; Bogner, C.; Geis, T.; Polkehn, K.; Zimmermann, D.: Der Qualitätsstandard für Usability
Engineering der German UPA – Aktueller Stand
der Arbeiten. In: H. Brau et al. (Hrsg.): Jahresband
Usability Professionals 2011, German UPA, 2011,
S. 72-74
Jung, H.; Nebe, K.; Klompmaker, F.; Fischer, H.:
Authentifizierte Eingaben auf Multitouch-Tischen.
In: M. Eibl (Hrsg.): Mensch & Computer 2011, 11.
fachübergreifende Konferenz für interaktive und
kooperative Medien. Oldenbourg Verlag, 2011, S.
305-308
Keil, R.: Hypothesengeleitete Technikgestaltung
als Grundlage einer kontextuellen Informatik. In: A.
Breiter; M. Wind (Hrsg.): Informationstechnik und
ihre Organisationslücken. Soziale, politische und
rechtliche Dimensionen aus der Sicht von Wissenschaft und Praxis. Berlin: LIT-Verlag Dr. W. Hopf,
2011, S. 165-184
Keil, R.; Selke, H.: Virtual Learning Spaces for CoActive Learning. In: Proceedings of the International
Conference on Improving University Teaching,
Bielefeld, 19.-22. Juli 2011
Prof. Dr.-Ing.
Reinhard Keil
Kontextuelle Informatik
PERSONAL
Sekretariat
Carmen Buschmeyer
Cornelia Wiederhold
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Marcel Jakoblew
Dipl.-Inform. Dominik Niehus
Dipl.-Inform. Andreas Oberhoff
Dipl.-Wirt.-Inf. Christian Schild
Dipl.-Inform. Jonas Schulte (bis 10/2011)
Dr. rer. nat. Harald Selke
Dipl.-Inform. Felix Winkelnkemper
Assoziierte Mitarbeiter (c-lab)
Holger Fischer
Florian Klompmaker
Dr. rer. nat. Karsten Nebe (bis 7/2011)
108
Jahresbericht 2011
Klompmaker, F.; Dridger, A.; Fast, A.: Kollaboratives
Arbeiten an tiefenkamerabasierten Interaktiven
Displays, M. Eibl und M. Ritter (Hrsg.): Mensch &
Computer 2011, Workshop-Band. Universitätsverlag
Chemnitz, 2011, S. 59-62
Klompmaker, F.; Nebe, K.; Busch, C.; Willemsen, D.:
User Centered Design Process of OSAMI-D: Developing User Interfaces for a Remote Ergometer Training Application. In: Proceedings of the International
Conference on Health Informatics, 2011
Klompmaker, F.; Nebe, K.; Jung, H.: Smart Fiducials:
Advanced Tangible Interaction Techniques through
Dynamic Visual Patterns. In: Workshop on Interacting with Smart Objecs, 2011
Laroque, C.; Schulte, J.: KoProV: A Learning Approach for Coordinated Learning of Modeling and
Simulation Based on Knowledge Modules. In: M.J.
Chinni; D. Weed (Hrsg.): “Proceedings of the 2011
Spring Simulation Multiconference”, Omnipress,
2011, pp. 62-67
Nebe, K.; Fischer, H.; Klompmaker, K.; Jung, H.:
Multitouch-, Be-Greifbare- und Stiftbasierte-Interaktion in der Einsatzlageplanung. In: M. Eibl (Hrsg.):
Mensch & Computer 2011, 11. fachübergreifende
Konferenz für interaktive und kooperative Medien.
Oldenbourg Verlag, 2011, S. 263-273
Nebe, K.; Klompmaker, F.; Jung, H.; Fischer, H.:
Exploiting New Interaction Techniques for Disaster
Control Management using Multitouch-, Tangibleand Pen-based-Interaction. In: Proceedings of the
HCI International 2011, Orlando, Florida, LNCS 6776,
Vol. 16, 9.-14. Juli 2011, Springer-Verlag
Nebe, K.; Klompmaker, F.: Considering Human
Factors while Designing IT-Based Rehabilitation
Systems for Cardiac Disease Patients. In: Proceedings of the 5th International Symposium on Human
Factors Engineering in Health Informatics, Tapir
Academic Press, 2011
Nebe, K.; Müller, T.; Klompmaker, F.: An Investigation on Requirements for Co-located Group-Work
using Multitouch-, Pen-based- and Tangible-Interaction. In: Proceedings of the HCI International 2011,
Orlando, Florida, LNCS 6776, Band 16, 9.-14. Juli
2011, Springer-Verlag
Paelke, V.; Nebe, K.; Klompmaker, F.; Jung, H.: MultiTouch Interaction for Disaster Management. GeoViz:
Linking Geovisualization with Spatial Analysis
and Modelling. Online veröffentlicht: http://www.
geomatik-hamburg.de/geoviz/program.html, 2011
Rudolph, S., Niehus, D.: Informatiker, Arbeitswissenschaftler und Chemiker gestalten die Zukunft.
E-Portfolios unterstützen die Durchlässigkeit in
der Aus- und Weiterbildung. Forschung inSight 14
(2011), Universität Paderborn, Fakultät EIM, Institut
für Informatik
Schulte, J.: WasabiBeans – Web Application Services
and Business Integration. In: R. Zhang; J. Cordeiro;
X. Li; Z. Zhang; J. Zhang (Hrsg.): Proceedings of the
13th International Conference on Enterprise Information Systems, SciTePress – Science and Technology Publications, Beijing, China, 2011, pp. 348-357
Schulte, J.; Keil, R.; Klaholt, D.; Sauer, J.: Koi School
– Towards the Next Level of Communication, Organization, and Integration in Education. In: R. Zhang; J.
Cordeiro; X. Li; Z. Zhang; J. Zhang (Hrsg.): Proceedings of the 13th International Conference on Enterprise Information Systems, SciTePress – Science
and Technology Publications, Beijing, China, 2011,
pp. 43-52
Schulte, J.; Keil, R.; Oberhoff, A. (2011), Unterstützung des ko-aktiven Forschungsdiskurses durch
Synergien zwischen E-Learning und E-Science. In:
T. Köhler; J. Neumann (Hrsg.): Wissensgemeinschaften: Digitale Medien – Öffnung und Offenheit
10
Anhang
Institut für Informatik
in Forschung und Lehre. Waxmann Verlag GmbH,
Münster, 2011, S. 81-91
Mitglied im Programmkomitee „MuC – Mensch und
Computer“
Schulte, J.; Keil, R.; Rybka, J.; Ferber, F.: Laboratory
2.0 – Towards an Integrated Research Environment
for Engineering Mechanics. In: R. Zhang; J. Cordeiro;
X. Li; Z. Zhang; J. Zhang (Hrsg.): Proceedings of the
13th International Conference on Enterprise Information Systems, SciTePress – Science and Technology Publications, Beijing, China, 2011, pp. 407-412
Mitglied im Programmkomitee „GMW-Jahrestagung“
Schulte, J.; Rybka, J.; Ferber, F.; Keil, R.: KoForum –
Kooperative Forschungsumgebung für die organisationsübergreifende wissenschaftliche Laborarbeit.
In: T. Köhler; J. Neumann (Hrsg.): Wissensgemeinschaften: Digitale Medien – Öffnung und Offenheit
in Forschung und Lehre. Waxmann Verlag GmbH,
Münster, 2011, S. 92-101
Mitglied im Programmkomitee „PerEL – Pervasive
E-Learning“
Mitglied der Arbeitsgruppe des Wissenschaftsrates
zur Evaluation des Forschungszentrums L3S an der
Universität Hannover
Gutachter für das Research Council of Norway
Jury-Mitglied des DINI-Ideenwettbewerbs „Lebendige Lernorte“ (DINI: Deutsche Initiative für
Netzwerkinformation e. V.)
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
PROMOTIONEN
Christmann Informationstechnik und Medien GmbH
Entwicklung energieeffizienter Infrastruktur für den
Bildungsbereich
Creos Lernideen und Beratung GmbH, Bielefeld
Zusammenarbeit auf dem Gebiet E-Learning
und online-communities sowie im Rahmen des
BMBF-Verbundprojekts DAWINCI (Durchlässigkeit
in der Aus- und Weiterbildung in der Chemischen
Industrie)
Currenta GmbH & Co. OHG, Leverkusen
Projektpartner im Verbundprojekt DAWINCI (Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung in der
Chemischen Industrie)
Daimler AG, Stuttgart
Zusammenarbeit in Fragen der Kooperationsunterstützung abteilungs- und firmenübergreifender
Geschäftsprozessgestaltung
„Bildung im Dialog – Ostwestfalen-Lippe“ (bid-owl)
Dr. rer. nat. Kai Holzweißig
Ein koaktiver Unterstützungsansatz für Prozesse
sozialer Wirklichkeitsstrukturen in Produktionsentstehungsprozessen
19. Dezember 2011
VERANSTALTETE TAGUNGEN
Workshop „Hypothesengeleitete Technikgestaltung
in der Informatik“, 8. Dezember 2010, Paderborn
4. Fachtagung „Hochschuldidaktik Informatik“,
9.-10. Dezember 2010, Paderborn
World Usability Day 2010, 10. November 2011,
Paderborn
WEITERE FUNKTIONEN
Wissenschaftlicher Beirat des „Technologiezentrum
Informatik (TZI)“, Bremen (seit 1998)
Wissenschaftlicher Beirat der „Forschungs- und
Beratungsstelle Arbeitswelt (FORBA)“, Wien (seit
2000)
Mitglied des Beirats „Lernstatt Paderborn“ (seit
2005)
Mitglied im GMW (Gesellschaft für Medien in der
Wissenschaft) Steering Committee (seit 2005)
Gutachter für Information Society Directorate
General of the European Commission für das Projekt
„aposdle – Advanced Process Oriented Self-directed Learning Environment“ (seit 2006)
Mitglied im Programmkomitee „DeLFI – Deutsche
E-Learning Fachtagung Informatik“
DAWINCI – Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung in der Chemischen Industrie
e-lab – E-Learning Laboratory
koaLA – ko-aktive Lern- und Arbeitsumgebung
LARS – Lernen auf Reisen Schule – in Kooperation
mit der Bezirksregierung Detmold und dem Heinz
Nixdorf MuseumsForum
koPEP – Kooperative Produktentstehungsprozesse
– in Kooperation mit der Daimler AG
studiolo-communis – Aufbau einer ko-aktiven
Arbeitsumgebung für den erweiterten Forschungsdiskurs in der Kunst- und Architekturgeschichte in
Zusammenarbeit mit dem UNESCO Kompetenzzentrum „Materielles und Immaterielles Kulturerbe“ und
dem Zentrum für Informations- und Medientechnologien (IMT)
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Benteler AG, Paderborn
Zusammenarbeit im Bereich ITIL Prozessmodellierung
Chemie-Stiftung Sozialpartner-Akademie (CSSA),
Wiesbaden
Projektpartner im Verbundprojekt DAWINCI (Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung in der
Chemischen Industrie)
ChemKom e. V., Marl
Projektpartner im Verbundprojekt DAWINCI (Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung in der
Chemischen Industrie)
dSpace, Paderborn
Zusammenarbeit in Fragen der Kooperationsunterstützung und bei Web-2.0-Anwendungen
Evonik Degussa GmbH, Essen
Projektpartner im Verbundprojekt DAWINCI (Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung in der
Chemischen Industrie)
Forschungsgemeinschaft Sifa-Langzeitstudie
Aufbau einer Kooperationsplattform, die den Austausch zwischen Sicherheitsfachkräften aus ganz
Deutschland unterstützt
Industriepark Wolfgang GmbH, Hanau
Projektpartner im Verbundprojekt DAWINCI (Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung in der
Chemischen Industrie)
Infracor GmbH, Marl
Projektpartner im Verbundprojekt DAWINCI (Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung in der
Chemischen Industrie)
InnoZent OWL, Paderborn
Zusammenarbeit beim Aufbau eines regionalen
Kompetenzzentrums E-Learning und bei der
Analyse und Bewertung der Weiterbildungssuchmaschine NRW im Auftrag des Ministeriums
für Wirtschaft und Arbeit des Landes NordrheinWestfalen
Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH,
Frankfurt
Projektpartner im Verbundprojekt DAWINCI (Durchlässigkeit in der Aus- und Weiterbildung in der
Chemischen Industrie)
Schulabteilung der Bezirksregierung, Detmold
Gemeinsame Aktivitäten und Projekte im Bereich
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Informatik
bid-owl (Regionales Bildungsnetzwerk Ostwestfalen-Lippe) und LARS (Lernen auf Reisen –
Schule)
Schulamt der Stadt Paderborn
Unterstützung und Beratung beim Ausbau der
„Lernstatt Paderborn“
Siemens AG, Siemens IT Solutions and Services,
Paderborn
Zusammenarbeit im Bereich Gebrauchstauglichkeit
und Software-Ergonomie
Stahl – Partner für Bäcker GmbH, Borchen
Aufbau einer Plattform für E-Learning und Wissensmanagement in Bäckereiunternehmen
Unger, Welsow & Company GmbH, Paderborn
Zusammenarbeit in Bereichen der Software-Ergonomie und der Web-Gestaltung in Kooperation mit
verschiedenen anderen Firmen
International Conference on Agents and Artificial
Intelligence (ICAART 2011), pp. 167-172, 2011
Emerging Technologies and Factory Automation
(ETFA 2011), pp. 1-8, 2011
Eberling, M.: Multi-Criteria Cooperation in Multiagent Systems by Local Adaptation. PhD Thesis,
University of Paderborn, 2011
Vodencarevic, A.; Kleine Büning, H.; Niggemann,
O.; Maier, A.: Using Behavior Models for Anomaly
Detection in Hybrid Systems. Proc. 23rd International Symposium on Information, Communication and
Automation Technologies (ICAT 2011), pp. 1-8, 2011
Heinrich, S.; Wermter, S.; Eberling, M.: Determining
Cooperation in Multiagent Systems with Cultural
Traits. Proc. 3rd International Conference on Agents
and Artificial Intelligence (ICAART 2011), pp. 173180, 2011
Kemmerich, T.; Kleine Büning, H.: Region-Based
Heuristics for an Iterative Partitioning Problem in
Multiagent Systems. Proc. 3rd International Conference on Agents and Artificial Intelligence (ICAART
2011), pp. 200-205, 2011
Kemmerich, T.; Kleine Büning, H.: A Convergent
Multiagent Reinforcement Learning Approach for a
Subclass of Cooperative Stochastic Games. Proc.
Adaptive and Learning Agents Workshop 2011
(ALA@AAMAS 2011), pp. 75-82, 2011
PROMOTIONEN
Eberling, Markus
Multi-Criteria Cooperation in Multiagent Systems by
Local Adaptation
15. Juli 2011
GASTAUFENTHALTE
H. Kleine Büning
Institute of Logic and Cognition, Sun Yat-sen University, Guangzhou, P.R.China, Februar 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Prof. Dr. rer. nat.
Hans Kleine Büning
Wissensbasierte Systeme
PERSONAL
Sekretariat
Simone Auinger
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dr. rer. nat. Uwe Bubeck
Dr. rer. nat. Markus Eberling (bis September 2011)
Dr. rer. pol. Theodor Lettmann
M. Sc. Michael Baumann
M. Sc. Thomas Kemmerich
Dipl.-Ing. Asmir Vodencarevic
Dipl.-Inform. Yuhan Yan
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Gerd Brakhane
PUBLIKATIONEN
Kemmerich, T.; Kleine Büning, H.: Coordination in
Large Multiagent Reinforcement Learning Problems.
Proc. IEEE/WIC/ACM Intl. Conf. on Intelligent Agent
Technology (IAT’11), pp. 236-239, 2011
Kemmerich, T.; Kleine Büning, H.: On the Power of
Global Reward Signals in Reinforcement Learning.
Proc. Multiagent System Technologies (MATES
2011). Springer LNAI 6973, pp. 53-64, 2011
Kleine Büning, H.; Zhao, X:; Bubeck, U.: Transformations into Normal Forms for Quantified Circuits.
Proc. 14th Intl. Conf. on Theory and Applications
of Satisfiability Testing (SAT 2011), Springer LNCS
6695, pp. 245-258, 2011
Lettmann, T.; Baumann, M.; Eberling, M.; Kemmerich, T.: Modeling Agents and Agent Systems.
Transactions on Computational Collective Intelligence V. Springer, LNCS 6910, pp. 157-181, 2011
Maier, A.; Vodencarevic, A.; Niggemann, O.:
Anomaly Detection in Production Plants Using
Timed Automata. Proc. 8th International Conference
on Informatics in Control, Automation and Robotics
(ICINCO 2011), pp. 363-369, 2011
Baumann, M.; Kleine Büning, H.: State Aggregation
by Growing Neural Gas for Reinforcement Learning
in Continuous State Spaces. Proc. 10th International
Conference on Machine Learning and Applications
(ICMLA 2011), pp. 430-435, 2011
Niggemann, O.; Maier, A.; Vodencarevic, A.;
Jantscher, B.: Fighting the Modeling Bottleneck
– Learning Models for Production Plants. Proc.
Model-Based Development of Embedded Systems
(MBEES 2011), pp. 157-166, 2011
Eberling, M.; Kleine Büning, H.: Convergence Analysis of a Multiagent Cooperation Model. Proc. 3rd
Vodencarevic, A.; Kleine Büning, H.; Niggemann, O.;
Maier, A.: Identifying Behavior Models for Process
Plants. Proc. 16th IEEE International Conference on
110
Jahresbericht 2011
14th International Conference on Theory and
Applications of Satisfiability Testing (SAT 2011),
Ann Arbor, USA, Juni 2011 (Program Committee)
WEITERE FUNKTIONEN
Stellvertretender Institutsleiter des „Instituts für
Informatik“
Mitglied des Vorstandes der „International Graduate
School of Dynamic Intelligent Systems“
Mitglied des Vorstandes des „Paderborn Institute
for Advanced Studies in Computer Science and
Engineering“ (PACE)
Mitglied des Vorstandes des „Software Quality
Lab“ (s-lab)
Mitglied des Editorial Board des zweisprachigen
chinesisch-englischen Journals „Studies in Logic“,
herausgegeben vom Institute of Logic and Cognition, Sun Yat-sen University, P.R.China
Erster Vorsitzender des Vereins „Satisfiability:
Applications and Theory (SAT) e.V.“
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
SFB 901 On-The-Fly Computing, Teilprojekt B2:
Konfiguration und Bewertung
10
Anhang
Institut für Informatik
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Sun Yat-Sen University Guangzhou, P.R. China, Prof.
Zhao Xishun, Projekt „Quantifizierte Boolesche
Formeln“
Hochschule OWL, inIT, Prof. Dr. Oliver Niggemann,
Projekt: Learning Behavior Models for Anomaly
Detection
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Prof. Dr. Jian Zhang, Dr. Feifei Ma, Dr. Jiwei Jin,
Institute of Software, Chinese Academy of Sciences,
Beijing, P.R.China, Oktober 2011
the 1st Workshop on Awareness and Reflection in
Learning Networks (ARNets’11), Vol. 790 of CEUR
Workshop Proceedings, 2011
Reinhardt, W.; Ullmann, T.D.: Editorial: Awareness
and Reflection in Personal Learning Environments.
In: Reinhardt, W.; Ullmann, T. D. (Eds.): Proceedings
of the 1st Workshop on Awareness and Reflection
in Personal Learning Environments. pp. 2-8. Southampton, UK, July 2011
Reinhardt, W.; Ullmann, T.D. (Eds.): Proceedings of
the 1st Workshop on Awareness and Reflection in
Personal Learning Environments. Southampton, UK,
July 2011
Engbring, D.: Was ist/kann/soll Informatikunterricht? In: M. Thomas (Hrsg.): Informatik in Bildung
und Beruf. INFOS 2011. 14. GI-Fachtagung Informatik
und Schule. LNI-Proceedings. 189. S. 97-106
Prof. Dr.
Johann S.
Magenheim
Didaktik der Informatik
PERSONAL
Sekretariat
Claudia Jakob
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr. rer. nat. Leopold Lehner
Dr. rer. nat. Dieter Engbring
Dipl.-Inf. Wolfgang Reinhardt
Dipl.-Inf. Tobias Nelkner
Jonas Neugebauer (Staatsexamen Informatik)
PUBLIKATIONEN
Reinhardt, W.; Messerschmidt, T.; Nelkner, T.:
Awareness-support in Scientific Events with
SETapp. In: Reinhardt, W., Ullmann, T. D., Scott,
P., Pammer, V.; Conlan, O.; Berlanga, A. (Eds.):
Proceedings of the 1st Workshop on Awareness and
Reflection in Learning Networks (ARNets’11), Vol. 790
of CEUR Workshop Proceedings, pp. 100-115, 2011
Reinhardt, W.; Ullmann, T. D.; Scott, P.; Pammer,
V.; Conlan, O.; Berlanga, A.: Editorial: Awareness
and Reflection in Learning Networks. In: Reinhardt,
W.; Ullmann, T. D.; Scott, P.; Pammer, V.; Conlan,
O.; Berlanga, A. (Eds.): Proceedings of the 1st
Workshop on Awareness and Reflection in Learning
Networks (ARNets’11), Vol. 790 of CEUR Workshop
Proceedings, pp. 2-7, 2011
Reinhardt, W.; Ullmann, T. D.; Scott, P.; Pammer,
V.; Conlan, O.; Berlanga, A. (Eds.): Proceedings of
Engbring, D.: Untersuchungen und Bewertungen
zum Einsatz von Alice im Informatikunterricht. In:
M. Weigend, M.; Thomas, M.; Otte, F. (Hrsg.): Informatik mit Kopf, Herz und Hand. Praxisbeiträge zur
INFOS 2011. ZfL-Verlag. Münster, S. 81-90
Reinhardt, W.; Meier, C.; Drachsler, H.; Sloep, P.:
Analyzing 5 years of EC-TEL proceedings. In: C. D.
Kloos, D. Gillet, R. M. C. Garcìa, F. Wild, and M.
Wolpers, editors, Towards Ubiquitous Learning.
Proceedings of the 6th European conference on
Technology Enhanced Learning, number 6964 in
LNCS, pp. 531-536. Springer Berlin/Heidelberg, 2011
Tomberg, V.; Lamas, D.; Laanpere, M.; Reinhardt,
W.; Jovanovic, J.: Towards a Comprehensive Call Ontology for Research 2.0.In: Proceedings of the 11th
International Conference on Knowledge Management and Knowledge Technologies (i-Know’11), pp.
42:1-42:8, 2011
Reinhardt, W.; Maicher, J.; Drachsler, H.; Sloep, P.B.:
Awareness Support in Scientific Event Management
with ginkgo. In: Proceedings of the 11th International Conference on Knowledge Management and
Knowledge Technologies (i-Know’11), pp. 40:1-40:8,
2011
Reinhardt, W.; Schmidt, B.; Sloep, P.B.; Drachsler,
H.: Knowledge worker roles and actions – Results
of two empirirical studies. Knowledge and Process
Management 18(3):150-174, 2011
Reinhardt, W.; Mletzko, C.: Awareness in Learning
Networks. In: Reinhardt, W.; Ullmann, T. D. (Eds.):
Proceedings of the 1st Workshop on Awareness and
Reflection in Personal Learning Environments. pp.
12-20. Southampton, UK, July 2011
Reinhardt, W.; Mletzko, C.; Drachsler, H.; Sloep, P.:
AWESOME: A widget-based dashboard for awareness-support in Research Networks. In: Proceedings of the 2nd conference on Personal Learning
Environments, Southampton, UK, July 2011
Reinhardt, W.; Moi, M.; Heinze, N.: Analisi
dell’utilizzo di Twitter nella costruzione di un seminario sperimentale. Form@re No. 75, April/May 2011
Reinhardt, W.; Engbring, D.; Magenheim, J.:
Video-Annotationen in der universitären Lehre.
Anwendungsszenarien und koaktive Software. In:
i-com, 10(1), S.58-66, 2011
Magenheim, J.; Meister, D.: Potenziale von Web 2.0
Technologien für die Schule in: Albers, C.; Magenheim, J.; Meister, D. (Hrsg.): Schule in der digitalen
Welt, Medienpädagogische Ansätze und Schulforschungsperspektiven, Heidelberg (VS Verlag), S.
19-42, 2011
Albers, C.; Magenheim, J.; Meister, D. (Hrsg.):
Schule in der digitalen Welt, Medienpädagogische
Ansätze und Schulforschungsperspektiven, Heidelberg (VS Verlag), 2011
Riss, U.; Magenheim, J.; Reinhardt, W.; Nelkner, T.;
Hinkelmann, K.: Added Value of Sociofact Analysis
for Business Agility. In: AAI Spring Symposium
Series 2011. Available at: http://www.aaai.org/ocs/
index.php/SSS/SSS11/paper/view/2444
Heinze, N.; Reinhardt, W.: Future Social Learning
Networks at Universities – an Exploratory Seminar
Setting. In Charles Wankel (Ed.): Educating Educators with Social Media, Vol.1 of Cutting-edge Technologies in Higher Education, pp. 153–170. Emerald
Publishing Group, 2011
Reinhardt, W.; Moi, M.; Heinze, N.: Analysis of
Twitter usage in an exploratory seminar setting.
Form@re No. 74, February 2011
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Förderpreis für Innovation und Qualität in der
Lehre 2011
Kooperation in einem interdisziplinären Konsortium mit Beteiligung der FG DDI
Projekt e-Clickr
WEITERE FUNKTIONEN
Johannes Magenheim
Mitglied im Leitungsgremium des GI-Fachbereichs
IAD
Mitglied im Leitungsgremium der GI-Fachgruppe
Didaktik der Informatik
00
10
Rubrik
Anhang
Mitglied im Leitungsgremium der GI-FG E-Learning
Sprecher der AG „Qualitätssicherung im E-Learning“
Mitglied der IFIP WG 3.1 „Informatics and ICT in
Secondary Education“
Mitglied in der IFIP WG 3.3 – „Research on Education
Applications of Information Technologies“
Institut für Informatik
mit dem Institut für Psychologie der UPB und der
Universität Siegen
MATURE – Continuous Social Learning in Knowledge
Networks. Integrierendes Projekt (IP) der Europäischen Kommission im 7. Rahmenprogramm (FP7); in
Kooperation mit einem internationalen Konsortium
von europäischen Industriepartnern und Partneruniversitäten
Mitglied im Zentrumsrat des Paderborner Zentrums
für Bildungsforschung und Lehrerbildung (PLAZ)/
Sprecher der PG „Neue Medien“
ANDIL – AGORA-Network against Digital Divide by
means of Information Literacy. Initiative for Life
Long Learning of IFIP; in Kooperation mit UNESCO
und IFIP-Präsidium
PC-Mitglied bei diversen nationalen und internationalen Tagungen zum E-Learning und DDI
Universität Augsburg – kooperatives Seminar:
Future Social Learning Networks (WS2010/11)
Wissenschaftlicher Beirat der STEAG&Partner (CH)
– Unternehmen für E-Learning
e-Lab der Universität Paderborn: Beteiligung mit
den Projekten Video-Annotationen (ViLM) und
einem Rapid Feedback Modul.
Experte der Schweizerischen Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW)
Persönliches Mitglied der World Digital Solidarity
Agency (UNESCO)
Mitkoordinator der IFIP AGORA Initiative Against
Digital Divide
Beteiligung mit einem Informatik-Modul am zdi
Schülerlabor im HNF
Aufbau eines Netzwerks von Informatikschülerlaboren in Kooperation mit: RWTH Aachen, Uni
Göttingen, FU Berlin, Uni Oldenburg
Wolfgang Reinhardt
Prof. Dr. math.
Friedhelm
Meyer auf der
Heide
Secretary der EA-TEL
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
ILL – Informatik Lernlabor (Einsatz von Learning
Objects beim Erlernen von Softwaretechnik); Forschungsprojekt der FG DDI
Algorithmen und
Komplexität
MoKEx – (siehe unten)
PERSONAL
MoKoM II – DFG-Forschungsprojekt (siehe unten)
Sekretariat
Petra Schäfermeyer
MATURE – (siehe unten)
ANDIL – (siehe unten)
ViLM – Entwicklung und Erprobung eines Werkzeugs zur Annotation von Videomaterial als Teil
der Lern- und Arbeitsplattform koaLA. Der Einsatz
erfolgt in Tutorenschulungen der Fakultät EIM und
einer Lehrveranstaltung der FG DDI.
AKTUELLE KOOPERATIONEN
MoKoMII – Entwicklung von qualitativen und quantitativen Messverfahren zu Lehr-Lern-Prozessen
für Modellierung und Systemverständnis in der
Informatik. DFG-Forschungsprojekt; in Kooperation
112
Jahresbericht 2011
Geschäftsstelle Sonderforschungsbereich 901
Marion Rohloff
Dr. rer. nat. Ulf-Peter Schroeder
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
B. Sc. Sebastian Abshoff
Dipl.-Math. M.Sc. Andreas Cord-Landwehr
Dr. rer. nat. Bastian Degener
M. Sc. Maximilian Drees
M. Sc. Benjamin Eikel
Dr. rer. nat. Matthias Fischer
Dipl.-Inform. Joachim Gehweiler
Dipl.-Inform. Claudius Jähn
Dipl.-Wirt.-Inf. Barbara Kempkes
Dipl.-Math. M.Sc. Peter Kling
Dipl.-Inform. Ralf Petring
Dipl.-Inform. Peter Pietrzyk
Dipl.-Inform. Hendrik Renken
Dipl.-Inform. Tim Süß
Technische Mitarbeiter
Dipl.-Math. Ulrich Ahlers
Dipl.-Inform. Heinz-Georg Wassing
PUBLIKATIONEN
Gehweiler, J.; Kling, P.; Meyer auf der Heide, F.:
An Experimental Comparison of Load Balancing
Strategies in a Web Computing Environment. In:
Wyrzykowski, Roman (Hrsg.) Proceedings of the
9th International Conference on Parallel Processing
and Applied Mathematics, LNCS, 2011
Abshoff, S.; Cord-Landwehr, A.; Degener, B.;
Kempkes, B.; Pietrzyk, P.: Local Approximation
Algorithms for the Uncapacitated Metric Facility
Location Problem in Power-Aware Sensor Networks.
In: Proceedings of 7th International Symposium on
Algorithms for Sensor Systems, Wireless Ad Hoc Networks and Autonomous Mobile Entities, LNCS, 2011
Cord-Landwehr, A.; Degener, B.; Fischer, M.; Hüllmann, M.; Kempkes, B.; Klaas, A.; Kling, P.; Kurras,
S.; Märtens, M.; Meyer auf der Heide, F.; Raupach,
C.; Swierkot, K.; Warner, D.; Weddemann, C.; Wonisch, D.: A new Approach for Analyzing Convergence
Algorithms for Mobile Robots. In: Proceedings of
the 38th International Colloquium on Automata,
Languages and Programming (ICALP 2011), LNCS,
volume 6756, pp. 650-661, 2011
Kling, P.; Meyer auf der Heide, F.: Convergence of
Local Communication Chain Strategies via Linear
Transformations. In: Proceedings of the 23rd ACM
Symposium on Parallelism in Algorithms and Architectures (SPAA), pp. 159-166, 2011
Eikel, B.; Jähn, C.; Petring, R.: PADrend: Platform for
Algorithm Development and Rendering. In: Gausemeier, Jürgen; Grafe, Michael; Meyer auf der Heide,
Friedhelm (Hrsg.) Augmented & Virtual Reality in
der Produktentstehung, HNI-Verlagsschriftenreihe,
Band 295, S. 159-170, Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn, 2011
Süß, T.; Koch, C.; Jähn, C.; Fischer, M.: Approximative occlusion culling using the hull tree. In:
Proceedings of Graphics Interface 2011, pp. 79-86,
Canadian Human-Computer Communications
Society, 2011
Süß, T.; Jähn, C.; Fischer, M.; Meyer auf der Heide,
F.; Koch, C.: Ein paralleles Out-of-Core Renderingsystem für Standard-Rechnernetze. In: Gausemeier,
J.; Grafe, M.; Meyer auf der Heide, F. (Hrsg.) Augmented & Virtual Reality in der Produktentstehung,
10
Anhang
HNI-Verlagsschriftenreihe, Band 295, S. 185-197,
Heinz Nixdorf Institut, Universität Paderborn, 2011
Institut für Informatik
WEITERE FUNKTIONEN
DFG-Graduiertenkolleg „Wissenschaftliches Rechnen (PaSCo)“
Friedhelm Meyer auf der Heide
Degener, B.; Fekete, S.; Kempkes, B.; Meyer auf der
Heide, F.: A survey on relay placement with runtime
and approximation guarantees. Computer Science
Review, 5(1): pp. 57-68, 2011
Cord-Landwehr, A.; Degener, B.; Fischer, M.;
Hüllmann, M.; Kempkes, B.; Klaas, A.; Kling, P.;
Kurras, S.; Märtens, M.; Meyer auf der Heide, F.;
Raupach, C.; Swierkot, K.; Warner, D.; Weddemann,
C.; Wonisch, D.: Collisionless Gathering of Robots
with an Extent. In: 37th International Conference on
Current Trends in Theory and Practice of Computer
Science (SOFSEM 2011), LNCS, volume 6543, pp.
178-189, 2011
Mitglied des Hochschulrats der Universität Paderborn
Sprecher des Sonderforschungsbereichs 901 „OnThe-Fly Computing“
Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher
„Leopoldina“
DFG-Vertrauensdozent der Universität Paderborn
Mitglied des Fachbeirats des Max-Planck-Instituts
für Informatik, Saarbrücken
Schumacher, T.; Süß, T.; Plessl, C.; Platzner, M.:
FPGA Acceleration of Communication-Bound
Streaming Applications: Architecture Modeling and
a 3D Image Compositing Case Study. International
Journal of Reconfigurable Computing, pp. 1-11, 2011
Direktor der NRW-Graduate School of Dynamic
Intelligent Systems (einer von drei Direktoren)
Renken, H.; Laroque, C.; Fischer, M.: An Easy
Extendable Modeling Framework for Discrete Event
Simulation Models and their Visualization. In:
Proceedings of The 25th European Simulation and
Modelling Conference – (ESM’11), 2011
Managing Editor des „Journal of Interconnection
Networks (JOIN)“, World Scientific Publishing
Degener, B.; Kempkes, B.; Langner, T.; Meyer auf der
Heide, F.; Wattenhofer, R.: A tight runtime bound
for synchronous gathering of autonomous robots
with limited visibility. In: Proceedings of the 23rd
annual ACM symposium on parallel algorithms and
architectures (SPAA’11), pp. 139-147, 2011
Klaas, A.; Laroque, C.; Fischer, M.; Dangelmaier,
W.: Simulation Aided, Knowledge Based Routing for
AGVs in a Distribution Warehouse. In: Proceedings
of the 2011 Winter Simulation Conference, 2011
Stellvertretender Vorsitzender des Paderborn
Institute for Scientific Computation (PaSCo)
Mitglied im Programmkomitee des Workshops
„Parallele Algorithmen, Rechnerstrukturen und
Systemsoftware (PARS)“, 2011
Degener, B.; Kempkes, B.; Meyer auf der Heide, F.:
Organic Computing – A Paradigm Shift for Complex
Systems, Autonomic Systems, volume 1, chapter
Energy-Awareness in Self-organising Robotic Exploration Teams, pp. 531-543, Springer Verlag, 2011
Klaas, A.; Laroque, C.; Renken, H.; Dangelmaier, W.:
Goal-Based Agents in Material Flow Simulations –
Integration of an Agent Programming Framework in
the Discrete Event Simulator D3FACT. In: Proceedings of The 25th European Simulation and Modelling
Conference (ESM’11), 2011
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
DFG Sonderforschungsbereich 901 „On-The-Fly
Computing“ mit dem Teilprojekten A1 „Möglichkeiten und Grenzen lokaler Strategien in dynamischen
Netzen“ (zusammen mit Prof. Dr. Christian Scheideler), C2 „On-The-Fly Compute Centers“ (zusammen
mit Jun.-Prof. Dr.-Ing. André Brinkmann, Prof. Dr.
Marco Platzner) und Z „Zentrale Aufgaben des SFB“
FRONTS: EU-Strep “Foundations of Adaptive Networked Societies of Tiny Artefacts“
DFG-SmartTeams: DFG-Schwerpunktprogramm
1183 „Organic Computing“ mit dem Projekt: „Smart
Teams“ (zusammen mit Prof. Dr. rer. nat. Christian
Schindelhauer, Freiburg)
DFG-Projekt „Synchronisierte Analyse und 3DVisualisierung paralleler Ablaufsimulationen in
interaktiv erstellten Ausprägungen“ (zusammen
mit Prof. Dr.-Ing. habil. Wilhelm Dangelmaier und
Dr. rer. nat. Matthias Fischer)
Leiter der Sektion Informatik und Mathematik der
Bundes-Jury des Bundeswettbewerbs „Jugend
forscht“
General Chair des ACM-Symposiums „Parallelism in
Algorithms and Architectures (SPAA)“
Prof. Dr. techn.
Marco Platzner
Mitglied des Award Committee der European Association for Theoretical Computer Science (EATCS)
Patrick Briest
Brandes, P.; Degener, B.; Kempkes, B.; Meyer auf
der Heide, F.: Energy-efficient strategies for building
short chains of mobile robots locally. In: Proceedings of the 18th International Colloquium on Structural Information and Communication Complexity
(SIROCCO’11), pp. 138-149, 2011
DFG-Graduiertenkolleg „Automatismen – Strukturentstehung außerhalb geplanter Prozesse in
Informationstechnik, Medien und Kultur“
Mitglied im Programmkomitee der „ACM Conference
on Electronic Commerce (EC)“, 2011
Mitglied im Programmkomitee des „International
Symposium on Theoretical Aspects of Computer
Science (STACS)“, 2011
GRADUIERTENPROGRAMME
Paderborn Institute for Advanced Studies in Computer Science and Engineering (PACE)
International Graduate School of Dynamic Intelligent Systems
GSANS – the Paderborn Graduate School on Applied
Network Science
Technische Informatik
PERSONAL
Sekretariat
Tanja Langen (bis Juli 2011)
Paraskewi Antoniou (seit August 2011)
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dipl.-Inf. Andreas Agne
M. Sc. Tobias Beisel (PC 2)
Dipl.-Inf. Alexander Boschmann
Dipl.-Inform. Stephanie Drzevitzky (IGS)
Dipl.-Ing. Heiner Giefers
M. Sc. Mariusz Grad (PC 2) (bis November 2011)
M. Sc. Markus Happe (IGS)
Dipl.-Inform./Dipl.-Math. Paul Kaufmann
Dipl.-Ing. Björn Meyer (PC 2)
Jun.-Prof. Dr. sc. ETH Christian Plessl (PC 2)
Dipl.-Inform. Lars Schäfers (PC 2)
Dipl.-Inform. Tobias Schumacher (PC 2) (bis Juni 2011)
00
10
Rubrik
Anhang
Dipl.-Inform. Tobias Kenter (PC 2)
Dipl.-Ing. Sebastian Meisner (ab März 2011)
Technischer Mitarbeiter
Alfred Maier (SHK)
PUBLIKATIONEN
Grad, M.; Plessl, C.: On the feasibility and limitations of just-in-time instruction set extension for
FPGA-based reconfigurable processors. Int. Journal
of Reconfigurable Computing (IJRC), 2011
Schumacher, T.; Plessl, C., Platzner, M.: IMORC: an
infrastructure and architecture template for implementing high-performance reconfigurable FPGA
accelerators. Microprocessors and Microsystems
Journal, 2011
Kaufmann, P.; Glette, K.; Platzner, M.; Torresen, J.:
Compensating Resource Fluctuations by Means of
Evolvable Hardware: The Run-Time Reconfigurable Functional Unit Row Classifier Architecture.
Intl. J. Adaptive, Resilient and Autonomic Systems
(IJARAS), 2011
Happe, M.; Lübbers, E.; Platzner, M.: A Self-adaptive
Heterogeneous Multi-core Architecture for Embedded Real-time Video Object Tracking. In International Journal of Real-Time Image Processing, Special
Issue, 16 pages, Springer Berlin/Heidelberg, 2011
Kaufmann, P.; Platzner, M.: Multi-objective Intrinsic
Evolution of Embedded Systems. In Müller-Schloer,
C.; Schmeck, H.; Ungerer, T. (editors): Organic
Computing – A Paradigm Shift for Complex Systems.
2011, Springer Basel
Kaufmann, P.; Plessl C.; Platzner M.: Evo Caches:
Application-specific Adaptation of Cache Mappings.
In Miller, J. F. (editor): Cartesian Genetic Programming. Natural Computing Series. 2011, Springer
Institut für Informatik
Beisel, T.; Wiersema, T.; Plessl, C.; Brinkmann,
A.: Cooperative Multitasking for Heterogeneous
Accelerators in the Linux Completely Fair Scheduler. In Proc. IEEE Int. Conf. on Application-Specific
Systems, Architectures, and Processors (ASAP).
IEEE Computer Society, September 2011
Graf, T.; Lorenz, U.; Platzner, M.; Schäfers, L.: Parallel
Monte-Carlo Tree Search for HPC Systems. In Proceedings of the 17th International Conference, Euro-Par
2011. Bordeaux, France, August/September 2011,
Springer Heidelberg, LNCS, vol. 6853, pp. 365-376
Boschmann, A.; Kaufmann, P.; Platzner, M.: Accurate Gait Phase Detection using Surface Electromyographic Signals and Support Vector Machines. IEEE
Intl. Conf. Bioinformatics and Biomedical Technology (ICBBT)
Meyer, B.; Plessl, C.; Förstner, J.: Transformation
of Scientific Algorithms to Parallel Computing
Code: Single GPU and MPI multi GPU Backends with
Subdomain Support. In Symposium on Application Accelerators in High Performance Computing
(SAAHPC), 2011. Knoxville, Tennessee, USA, Juli
2011. IEEE
Dr. rer. nat. Tobias Schumacher
Performance Modeling and Analysis in High-Performance Reconfigurable Computing.
13.5.2011
WEITERE FUNKTIONEN
Dozent im Masterprogramm „Master of Science in
Embedded Systems Design“ und im PostgraduateProgramm „Master of Advanced Studies in Embedded Systems Design“ der Università della Svizzera
Italiano, Lugano, Schweiz, www.alari.ch
Mitglied des Editorial Boards des EURASIP Journal
on Embedded Systems (Hindawi)
Mitglied des Editorial Boards des International
Journal on Reconfigurable Systems (Hindawi)
Mitglied des Editorial Boards des Journal of Electrical and Computer Engineering (Hindawi)
Kenter, T.; Plessl, C.; Platzner, M.; Kauschke, M.:
Performance estimation framework for automated
exploration of CPU-accelerator architectures. In
Proc. 19th ACM/SIGDA international symposium on
Field programmable gate arrays (FPGA), 2011, ACM
Prodekan und Institutsleiter Informatik, Universität
Paderborn (bis 9/2011)
Happe, M.; Lübbers, E.: A Hybrid Multi-Core
Architecture for Real-Time Video Tracking. In FPL
Workshop on Computer Vision on Low-Power Reconfigurables Architectures, 2011
Mitglied des Fakultätsrates der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik (bis 9/2011)
Grad, M.; Plessl, C.: Just-in-time instruction set
extension - feasibility and limitations for an FPGAbased reconfigurable ASIP architecture. In Proc.
Reconfigurable Architectures Workshop (RAW),
pages 278-285, Washington, DC, USA, May 2011,
IEEE Computer Society
Plessl, C.; Platzner, M.: Reconfigurable Embedded
Control Systems: From Modelling To Implementation,
chapter Hardware Virtualization on Dynamically Reconfigurable Embedded Processors. 2011, IGI Global
Kenter, T.; Plessl, C.; Platzner, M.; Kauschke, M.:
Estimation and partitioning for CPU-accelerator
architectures. Presented at Intel European Research
and Innovation Conference, Oct. 2011
Happe, M.; Agne, A.; Plessl, C.: Measuring and
Predicting Temperature Distributions on FPGAs at
Run-Time. In Proceedings of the International Conference on Reconfigurable Computing and FPGAs,
Cancun, Mexico. 2011. IEEE
Schumacher, T.; Süß, T.; Plessl, C.; Platzner, M.:
FPGA acceleration of communication-bound streaming applications: Architecture modeling and a 3D
image compositing case study. Int. Journal of Reconfigurable Computing (IJRC), 2011
Jahresbericht 2011
Dr. rer. nat. Mariusz Grad
Just-in-Time Processor Customization – on the
Feasibility and Limitations of FPGA-based Dynamically Reconfigurable Instruction Set Architectures.
8.11.2011
Drezvitzky, S.; Platzner, M.: Achieving Hardware
Security for Reconfigurable Systems on Chip by a
Proof-Carrying Code Approach. 6th International
Workshop on Reconfigurable Communication-centric Systems-on-Chip (ReCoSoC), 2011
Kaufmann, P.; Platzner, M.: Modular Cartesian
Genetic Programming: Cone-based Crossover
Modular Cartesian Genetic Programming: Coneand Age-based Module Creation Classification
Hardware Evolution Using Modular Approach. In
Miller, J. F. (editor): Cartesian Genetic Programming.
Natural Computing Series. 2011, Springer
114
PROMOTIONEN
Mitglied des Vorstands des Paderborn Center for
Parallel Computing
Mitglied der Senatskommission für Planung und
Finanzen, Universität Paderborn (bis 9/2011)
Mitglied des Prüfungsausschusses Bachelor/
Master Informatik
Mitglied des Prüfungsausschusses Bachelor/Master IngenieurInformatik
Stellvertretender Sprecher des SFB 901 „On-The-Fly
Computing“ (ab 7/2011)
Mitglied der „International Graduate School on
Dynamic Intelligent Systems“, Universität Paderborn
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
EPiCS: „Engineering Proprioception in Computing
Systems“ (EPiCS), Förderung: EU FP7 FET Integrated
Project
10
Anhang
Institut für Informatik
SMASH: Temperature-driven Thread Mapping and
Shadowing in Hybrid Multi-cores, Förderinstitution:
DFG
MOVES: Multiobjective Intrinsic Evolution of Embedded Systems, Förderinstitution: DFG
MM-RPU: A Multimode Reconfigurable Processing
Unit – Architectural Integration and Programming,
Förderinstitution: Intel Microprocessor Technology
Labs
Gomputer – The GO Machine, Förderinstitution:
Microsoft Research Labs
Entwicklung einer intelligenten Sportlauffeder,
ZIM-Projekt, Förderinstitution: BMWi
Neuartige Prothesenschäfte mit adaptiver Formsteuerung, ZIM-Projekt, Förderinstitution: BMWi
Neuartige adaptive Gelenke für Knie- und Fußprothesen, ZIM-Projekt, Förderinstitution: BMWi
Proof-Carrying Hardware, SFB 901, Förderinstitution: DFG
On-The-Fly Compute Centers, SFB 901, Förderinstitution: DFG
Wissenschaftliche Mitarbeiter
M. Sc. Tobias Beisel
M. Sc. Mariusz Grad (bis 10/2011)
Dipl.-Inf. Tobias Kenter
Dipl.-Ing. Björn Meyer
Schumacher, T.; Süß, T.; Plessl, C.; Platzner, M.:
FPGA acceleration of communication-bound
streaming applications: Architecture modeling and
a 3D image compositing case study. Int. Journal of
Reconfigurable Computing (IJRC), 2011
PUBLIKATIONEN
PROMOTIONEN
Beisel, T.; Wiersema, T.; Plessl, C.; Brinkmann,
A.: Cooperative multitasking for heterogeneous
accelerators in the Linux completely fair scheduler.
In Proc. IEEE Int. Conf. on Application-Specific Systems, Architectures, and Processors (ASAP), pages
223-226, Piscataway, NJ, USA, Sept. 2011. IEEE
Computer Society
Dr. rer. nat. Mariusz Grad
Just-in-Time Processor Customization – on the Feasibility and Limitations of FPGA-based Dynamically
Reconfigurable Instruction Set Architectures.
8.11.2011
Grad, M.; Plessl, C.: Just-in-time instruction set
extension – feasibility and limitations for an FPGAbased reconfigurable ASIP architecture. In Proc.
Reconfigurable Architectures Workshop (RAW),
pages 278-285, Washington, DC, USA, May 2011.
IEEE Computer Society
Grad, M.; Plessl, C.: On the feasibility and limitations of just-in-time instruction set extension for
FPGA-based reconfigurable processors. Int. Journal
of Reconfigurable Computing (IJRC), 2011. In press,
preprint available: http://www.hindawi.com/journals/ijrc/aip/418315/
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Prof. L. Thiele, ETH Zürich, Schweiz
Prof. B. Plattner, ETH Zürich, Schweiz
Dr. rer. nat. Tobias Schumacher
Performance Modeling and Analysis in High-Performance Reconfigurable Computing.
13.5.2011
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Ruf der Universität Paderborn als Juniorprofessor
für das Fach „Custom Computing“
Aufnahme als Mitglied im EU FP7 HiPEAC (European
Network of Excellence on High Performance and
Embedded Architecture and Compilation) Exzellenznetzwerkes
Happe, M.; Agne, A.; Plessl, C.: Measuring and
predicting temperature distributions on FPGAs
at run-time. In Proc. Int. Conf. on ReConFigurable
Computing and FPGAs (ReConFig), Los Alamitos, CA,
USA, Dec. 2011. IEEE Computer Society. To appear
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Kenter, T.; Platzner, M.; Plessl, C.; Kauschke, M.:
Performance estimation framework for automated
exploration of CPU-accelerator architectures. In Proc.
Int. Symp. on Field-Programmable Gate Arrays (FPGA),
pages 177-180, New York, NY, USA, Feb. 2011. ACM
ENHANCE: „Enabling Heterogeneous Hardware Acceleration Using Novel Programming and Scheduling Models“, Förderung: BMBF
EPiCS: „Engineering Proprioception in Computing
Systems“ (EPiCS), Förderung: EU FP7 FET Integrated
Project
Prof. D. Andrews, University of Arkansas, USA
Dr. O. Mencer, Maxeler Inc., UK
Prof. W. Luk, Imperial College London, UK
Prof. J. Torresen, University of Oslo, Norwegen
Prof. B. Rinner, University of Klagenfurt, Österreich
Meyer, B.; Plessl, C.; Förstner, J.: Transformation
of scientific algorithms to parallel computing code:
subdomain support in a MPI-multi-GPU backend. In
Symp. on Application Accelerators in High Performance Computing (SAAHPC), pages 60-63, Piscataway, NJ, USA, July 2011. IEEE Computer Society
MM-RPU: A Multimode Reconfigurable Processing
Unit – Architectural Integration and Programming,
Förderinstitution: Intel Microprocessor Technology
Labs
Custom Computing Architectures for Nanophotonics, Förderung: Uni Paderborn Forschungspreis
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Jun.-Prof. Dr.
Christian Plessl
Plessl, C.; Platzner; M.: Reconfigurable Embedded
Control Systems: Applications for Flexibility and
Agility, chapter Hardware Virtualization on Dynamically Reconfigurable Embedded Processors. IGI
Global, Hershey, PA, USA, 2011
Custom Computing
PERSONAL
Sekretariat
Paraskewi Antoniou
Schumacher, T.; Plessl, C.; Platzner, M.: IMORC: an
infrastructure and architecture template for implementing high-performance reconfigurable FPGA
accelerators. Microprocessors and Microsystems
Journal, 2011. In press
Dr. Jens Förstner, Universität Paderborn
Prof. João Cardoso, University of Porto, Portugal
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Informatik
PUBLIKATIONEN
F. Rammig
Prof. Dr. rer. nat.
Franz Rammig
Entwurf Verteilter
Realzeitsysteme
PERSONAL
Sekretariat
Claudia Jakob
Ekaterina Aleksic
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dipl.-Inform. Daniel Baldin
M. Sc. Fahad Bin Tariq
M. Sc. Andre L. De Freitas Francisco
(ext. Promovend)
Dipl.-Inform. Sebastian Hagenkötter
(ext. Promovend)
M. Sc. Stefan Groesbrink
Dr. rer. nat. Peter Janacik
M. Sc. Yara Khaluf
M. Sc. Lial Khaluf
M. Sc. Emi Mathews
M. Sc.-Eng. Norma Montealegre
Dr. rer. nat. Simon Oberthür
Dipl.-Inform. Carsten Pieper (ext. Promovend)
Dipl.-Inform. Katharina Stahl
Dr. rer. nat. Jörg Stöcklein
Dr.-Ing. Yuhong Zhao
Assoziierte C-Lab Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Philipp Adelt (ext. Promovend)
Dipl.-Inform. Markus Becker
M. Sc. Ahmed Elfeky
Dr. rer. nat. Natascha Esau
M. Sc. Marcio F. S. Oliveira
Dipl.-Inform. Gilles Bertrand Gnokam Defo
Dipl.-Inform. Da He
Dipl.-Math. Jan Jatzkowski
M. tech. Mabel Mary Joy
Dipl.-Inform. Alexander Jungmann
Dr. rer. nat. Bernd Kleinjohann
Dr. rer. nat. Lisa Kleinjohann
Dipl.-Inform. Kay Klobedanz
Dipl.-Ing. Christoph Kuznik
Dipl.-Ing. Fabian Mischkalla
Dr. rer. nat. Wolfgang Müller
M. Sc. Christoph Rasche
M. Sc. Diana Riemer
Dipl.-Inform. Claudius Stern
Dipl.-Ing. Andreas Thuy
M. Sc. Tao Xie
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Bodo Blume
Hosseinimehr, M.; Montealegre, N.: Implementation
of a Singular Value Decomposition Module on an
FPGA. In: Gonzalez, Teofilo (Hrsg.), The 23rd IASTED
International Conference on Parallel and Distributed
Computing and Systems (PDCS 2011), 14.-16, ACTA
Press, Calgary, Kanada, Dezember 2011
Jungmann, A.; Kleinjohann, B.: Automatic Feature
Classification for Object Detection based on Motion
Analysis. In: The 5th International Conference on
Automation, Robotics and Applications (ICARA),
Wellington, New Zealand, 6.-8. Dezember 2011
Mathews, E.; Graf, T.; Kulathunga, K. S. S. B.: A Bioinspired Coverage and Connectivity Maintenance
Algorithm. In: 6th International ICST Conference
on Bio-Inspired Models of Network, Information,
and Computing Systems, Lecture Notes of ICST,
Dezember 2011
Stern, C.; Rasche, C.; Kleinjohann, L.; Kleinjohann,
B.: Towards Using Virtual Forces for Image Registration. In: The 5th International Conference on Automation, Robotics and Applications (ICARA 2011),
Wellington, New Zealand, Dezember 2011
Rasche, C.; Stern, C.; Kleinjohann, L.; Kleinjohann,
B.: A Distributed Multi-UAV Path Planning Approach
for 3D Environments. In: The 5th International Conference on Automation, Robotics and Applications
(ICARA 2011), Wellington, New Zealand, Dezember
2011
Xie, T.; Müller, W.: IP-XACT based System Level
Mutation Testing. In: Proceedings of the 16th IEEE
International High Level Design Validation and Test
Workshop (HLDVT), November 2011
Kuznik, C.; Müller, W.: Aspect enhanced functional
coverage driven verification in the SystemC HDVL.
Proc. of the 8th International SoC Design Conference 2011 (ISOCC 2011), November 2011
Baldin, D.; Groesbrink, S.; Oberthür, S.: Enabling
Constraint-based Binary Reconfiguration by Binary
Analysis. International Journal on Computing (JoC),
1(4), November 2011
Bin Tariq, F.: F-DRARE: A Framework for Deterministic runtime adaptation of Cyber Physical Systems.
In: 1st International Workshop on Adaptive Services
for the Future Internet, 4th European Conference,
ServiceWave 2011, Poznan, Poland, Springer-Verlag,
26.-28. Oktober 2011
Orfanus, D.; Janacik, P.; Eliassen, F.; Orten, P.: HighLevel Construction of Emergent Self-Organizing Be-
116
Jahresbericht 2011
havior in Massively Distributed Embedded Systems.
In: Proceedings of Third World Congress on Nature
and Biologically Inspired Computing (NaBIC2011),
Salamanca, Spain, IEEE Computer Society, 19.-21.
Oktober 2011
Vanderperren, Y.; Müller, W.; He, D.; Mischkalla, F.;
Dahaene, W.: Extending UML for Electronic Systems
Design: A Code Generation Perspective. In: Nicolescu, Gabriela; O’Connor, Ian; Piguet, Christian (Hrsg.)
Design Technology for Heterogeneous Embedded
Systems Springer Verlag, 1st Edition, Oktober 2011
Baldin, D.; Groesbrink, S.; Kerstan, T.; Oberthür, S.:
Towards Constraint-based Binary Code Optimization using Annotated Control Flow Graphs. In: 2nd
Annual International Conference on Advances in
Distributed and Parallel Computing, Proceedings
of the 2nd International Conference on Advances in
Distributed and Parallel Computing (ADPC), Nr.2,
S. 59-64, Global Science and Technology Forum,
September 2011
Xie, T.; Müller, W.: HDL-Mutation Based Simulation
Data Generation by Propagation Guided Search. In:
Proceedings of the 14th Euromicro Conference on
Digital System Design (DSD), September 2011
Gausemeier, J.; Schierbaum, T.; Dumitrescu, R.;
Herbrechtsmeier, S.; Jungmann, A.: Miniature Robot
BeBot: Mechatronic Test Platform for Self-X Properties. In: Proceedings of the 9th IEEE International
Conference on Industrial Informatics (INDIN), IEEE,
26.-29. Juli 2011
Jungmann, A.; Lutterbeck, J.; Werdehausen, B.;
Kleinjohann, B.: A Test Bed for Investigating Self-X
Properties in Multi-Robot Societies. In: Proceedings
of the 9th IEEE International Conference on Industrial Informatics (INDIN), IEEE, 26.-29. Juli 2011
Thuy, A.: Comparison of periodic and aperiodic task
models for cyber-physical-systems . In: Reconfigurable Communication-centric Systems-on-Chip
(ReCoSoC), 2011 6th International Workshop on
Reconfigurable Communication-centric Systemson-Chip, IEEE Xplore, 20.-22. Juni 2011
Mathews, E.; Frey, H.: A Localized Planarization
Algorithm for Realistic Wireless Networks. In: IEEE
International Symposium on a World of Wireless,
Mobile and Multimedia Networks (WoWMoM), S.
1-9, IEEE Computer Society, Juni 2011
Kuznik, C.; Müller, W.: Verification Closure of SystemC Designs with Functional Coverage. 16th North
American SystemC User Group Meeting, Juni 2011
Becker, M.; Zabel, H.; Müller, W.; Elfeky, A.; Di
Pasquale, A.: Virtual Prototyping softwareintensiver mechatronischer Systeme – Eine Fallstudie. In:
10
Anhang
Institut für Informatik
Gausemeier, Jürgen; Rammig, Franz Josef; Schaefer,
Wilhelm; Trächtler, Ansgar (Hrsg.) 8. Paderborner
Workshop Entwurf mechatronischer Systeme,
HNI-Verlagsschriftenreihe, Paderborn, Band 294, S.
315-327, Heinz Nixdorf Institut, HNI Verlagsschriftenreihe, Paderborn, Mai 2011
Khaluf, L.; Gerth, C.; Engels, G.: Pattern-Based Modeling and Formalizing of Business Process Quality
Constraints. In: Proceedings of the 23rd international conference on Advanced information systems
engineering (CAiSE’11), S. 521-535, Springer Verlag,
20.-24. Juni 2011
Rasche, C.; Stern, C.; Kleinjohann, L.; Kleinjohann,
B.: Coordinated Exploration and Goal-Oriented Path
Planning using Multiple UAVs. ThinkMind, International Journal On Advances in Software, 3(3&4): S.
351-370, April 2011
Esau, N.; Kleinjohann, L.: Emotional Engineering.
Kapitel: Emotional Robot Competence and Its Use in
Robot Behavior Control, S. 119-142, Springer-Verlag
London, 2011
Khaluf, Y.; Mathews, E.; Rammig, F. J.: Self-Organized Cooperation in Swarm Robotics. In: 14th IEEE
International Symposium on Object/Component/
Service-Oriented Real-Time Distributed Computing
Workshops (ISORCW), S. 217-226, Newport Beach,
Kalifornien, USA, IEEE Computer Society, 28.-31.
März 2011
Klobedanz, K.; König, A.; Müller, W.: A Reconfiguration Approach for Fault-Tolerant FlexRay Networks.
In: Proceedings of Design, Automation, Test Europe
– DATE2011, Grenoble, France, IEEE Computer
Society Press, 14.-18. März 2011
Kuznik, C.; Müller, W.: Functional Coverage-driven
Verification with SystemC on Multiple Level of
Abstraction. In: Proceedings of DVCON, März 2011
Klobedanz, K.; König, A.; Müller, W.; Rettberg, A.:
Self-Reconfiguration for Fault-Tolerant FlexRay
Networks. In: Second IEEE Workshop on Self-Organizing Real-Time Systems – SORT 2011, Newport
Beach, California, USA, März 2011, IEEE Computer
Society Press
Mischkalla, F.; He, D.; Müller, W.: A Retargetable
SysML-based Front-End for High-Level Synthesis. In:
Proceedings of 2nd Workshop on Model Based Engineering for Embedded Systems Design (M-BED),
März 2011
He, D.; Mischkalla, F.; Müller, W.: A SysML-based
Framework with QEMU-SystemC Code Generation.
In: Proceedings of 1st international QEMU Users
Forum, März 2011
Gnokam Defo, G.B.; Müller, W.: Synchronisation
eines SystemC Restbus-Simulators mit einem Hardware-In-the-Loop FlexRay Netzwerk. In: Methoden
und Beschreibungssprachen zur Modellierung
und Verifikation von Schaltungen und Systemen
(MBMV), MBMV, Februar 2011
Adelt, P.; Esau, N.; Hölscher, C. ; Kleinjohann, B.;
Kleinjohann, L.; Krüger, M.; Zimmer, D.: Hybrid Planning for Self-Optimization in Railbound Mechatronic
Systems. Intelligent Mechatronics: S. 169-194,
Februar 2011
Jungmann, A.; Lutterbeck, J.; Werdehausen, B.;
Kleinjohann, B.; Kleinjohann, L.: Towards a RealWorld Scenario for Investigating Organic Computing
Principles in Heterogeneous Societies of Robots.
In: Proceedings of the 2011 workshop on Organic
computing, S. 41-50, ACM, 2011
embedded systems: a domain-specific framework
Matthias Schnelte
Automatische Testfallgenerierung aus kontrolliert
natürlichsprachlichen Anforderungsspezifikationen
für reaktive Echtzeitsysteme
Timo Kerstan
Towards full virtualization of embedded real-time
systems
Jörg Stöcklein
Mixed Reality in the Loop – Ein iteratives, prototypenbasiertes Entwurfsvorgehen für die Entwicklung von Mixed Reality Anwendungen
WEITERE FUNKTIONEN
F. Rammig
Kuznik, C.; Müller, W.: Native binary mutation analysis for embedded software and virtual prototypes in
SystemC. Proceedings of the 17th IEEE Pacific Rim
International Symposium on Dependable Computing 2011
Mitglied Nordrhein-Westfälische Akademie der
Wissenschaften
Jungmann, A.; Kleinjohann, B.; Richert, W.: Increasing Learning Speed by Imitation in Multi-robot Societies. In: Organic Computing — A Paradigm Shift for
Complex Systems, Autonomic Systems, Band 1, S.
295-307, Springer Basel, 2011
Mitglied des zentralen Vergabeausschusses der
Alexander von Humboldt Stiftung
Jungmann, A.; Kleinjohann, B.; Richert, W.: A Fast
Hierarchical Learning Approach for Autonomous Robots. In: Organic Computing — A Paradigm Shift for
Complex Systems, Autonomic Systems, S. 545-558,
Springer Basel, 2011
Mitglied acatech, deutsche Akademie der Technikwissenschaften
Hochschulseitiger Vorstand des C-LAB
Vorstandsmitglied der Paderborner International
Graduate School on Dynamic Intelligent Systems
Vorstandsmitglied des Paderborner Center for
Parallel Computing
Vorstandsmitglied s-lab (Software Quality Lab)
Mathews, E.; Frey, H.: Topological Cluster Based
Geographic Routing in Multihop Ad Hoc Networks.
In: The 4th International Conference on Mobile Ubiquitous Computing, Systems, Services and Technologies, Florence, Italy UBICOMM 2010, Oktober 2010
Orfanus, D.; Janacik, P.; Wagner, F.: Locality-Aware
Extension of pi-Calculus to Model Self-Organizing
Behavior in Massively Distributed Embedded Systems. In: Proceedings of 2010 13th IEEE International
Symposium on Object/Component/Service-Oriented
Real-Time Distributed Computing Workshops (ISORCW), S. 29-38, Carmona, Spanien, 4.-7. Mai 2010
Vertreter Deutschlands bei IFIP (International
Federation for Information Processing)
Vertreter Deutschlands in IFIP TC 10
Mitglied in der IFIP Arbeitsgruppe 10.2 und 10.5
Mitglied des Präsidiums der GI (Gesellschaft für
Informatik)
Mitglied in GI FB Technische Informatik
Mitherausgeber Teuber Texte zur Informatik
PROMOTIONEN
B. Kleinjohann
Sufyan Samara
Adaptable OS Services for Distributed Reconfigurable Systems on Chip
Vice Chair IFIP Arbeitsgruppe 10.2 Embedded Systems
L. Kleinjohann
Jan Stehr
On the design and implementation of reliable and
economical telematics software architectures for
Publications Chair IFIP Arbeistgruppe 10.2 Embedded Systems
00
10
Rubrik
Anhang
W. Müller
Stellvertrender Sprecher der RSS Fachgruppe 4
Beschreibungssprachen und Modellierung von
Schaltungen und Systemen
Institut für Informatik
Forschungszentrum Informatik an der Universität
Karlsruhe
M. Sc. Markus Fockel
M. Sc. Jens Frieben
OFFIS – Institut für Informatik Oldenburg
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Jürgen Maniera
TU Berlin
Mitglied der ACM SIGDA
PUBLIKATIONEN
TU Braunschweig
Mitglied der ACM
Lehrig, S.; Zolynski, T.: Performance Prototyping
with ProtoCom in a Virtualised Environment: A
Case Study. In Proceedings to Palladio Days 2011.
November 2011
TU Kaiserslautern
Mitglied der IEEE Computer Society
TU München
Mitglied im Executive Committee der DATE 2011 und
DATE 2012
Platenius, M.: Reengineering of Design Deficiencies
in Component-Based Software Architectures. Master’s thesis, University of Paderborn, October 2011
P. Janacik
Reviewer für das Springer Swarm Intelligence
Journal-Reviewer für die ACM Transactions on
Sensor Networks-Mitglied des Technical
Prof. Dr. rer. nat.
Wilhelm Schäfer
Program Committee der International Conference on
Networking and Services
Softwaretechnik
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
PERSONAL
SFB 614 Selbstoptimierende Systeme des Maschinenbaus, Teilprojekt B3 – Virtual Prototyping
(DFG)
Sekretariat
Jutta Haupt
SFB 614 Selbstoptimierende Systeme des Maschinenbaus, Teilprojekt C2 – RTOS für Selbstoptimierende Systeme (DFG)
SFB 614 Selbstoptimierende Systeme des Maschinenbaus, Teilprojekt C3 – OCM Architektur für
selbstoptimierende Regelungen (DFG)
AC4DC – Adaptive Computing for Green Data
Centers (BMWi)
Konfigurierbarer IP-Stack für Smart Cards (s-lab,
Safran Morpho)
Zahlreiche von der EU und BMBF gefördete Verbundsprojekte im Rahmen des C-LABs
WISSENSCHAFTLICHE KOOPERATIONEN
Carl von Ossietzky University of Oldenburg and
Friedrich-Alexander University Erlangen-Nürnberg,
Germany: Reconfigurable Computing Systems
Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Center for Embedded Computer Systems, UC Irvine,
USA: Cooperation in the area of embedded systems
UFRGS Porto Alegre and UFSC Florianopolis, Brazil:
Flexible Reconfigurable Embedded Systems
118
Jahresbericht 2011
Tichy, M.: A Master Level Course on Modeling
Self-Adaptive Systems with Graph Transformations.
In Proc. of the 8th International Fujaba Days 2011,
Tartu, Estonia. May 2011
Referentin des Vizepräsidenten für Forschung und
wissenschaftlichen Nachwuchs
M. A. Nicola Danielzik
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
M. Sc. Christian Brenner (Stipendiat International
Graduate School)
Dipl.-Inform. Joel Greenyer (Stipendiat International
Graduate School)
M. Sc. Christian Heinzemann
Dipl.-Inform. Jörg Holtmann
Dipl.-Inform. Renate Löffler (Stipendiat International Graduate School)
Dipl.-Oec. Ahmet Mehic
M. Sc. Marie Christin Platenius
Dipl.-Inform. Claudia Priesterjahn
Dipl.-Inform. Jan Rieke
Dipl.-Inform. Oliver Sudmann (Stipendiat International Graduate School)
Dipl.-Inform. Dietrich Travkin
Dipl.-Inform. Markus von Detten
Entwurfstechnik Intelligente Mechatronik
Dr. Matthias Tichy (Leiter der Gruppe)
Dipl.-Inform. (FH) Christopher Brink
Dipl.-Inform. Stefan Dziwok
M. Sc. Uwe Pohlmann
M. Sc. Julian Suck
Fraunhofer-Projektgruppe Entwurfstechnik
Mechatronik
Dr. Matthias Meyer (Abteilungsleiter Softwaretechnik)
von Detten, M.; Heinzemann, C.; Lauder, M.;
Rieke, J.; Travkin, D.: A new Meta-Model for Story
Diagrams. In Proceedings of the 8th International
Fujaba Days (University of Tartu, Estonia). May 2011
Holtmann, J.; Meyer, J.; Meyer, M.: A Seamless
Model-Based Development Process for Automotive
Systems. In Ralf Reussner; Alexander Pretschner;
Stefan Jähnichen (eds.): Software Engineering 2011
– Workshopband (inkl. Doktorandensymposium),
GI-Edition Lecture Notes in Informatics (LNI), vol.
P-184, pp. 79-88. Bonner Köllen Verlag, 2011
Frieben, J.; Tichy, M.: Automatic Deployment of IEC
61499 Function Blocks onto Interconnected Devices.
In In Proc. of SPS/IPC/DRIVES 2011. November
2011
von Detten, M.; Holtmann, J.; Meyer, J.: Automatic
Validation and Correction of Formalized, Textual
Requirements. In Proceedings of the IEEE Fourth
International Conference on Software Testing, Verification and Validation Workshops (ICSTW) 2011,
pp. 486-495. IEEE Computer Society, 2011
Becker, S.; von Detten, M.: Combining Clustering
and Pattern Detection for the Reengineering of Component-based Software Systems. In Proceedings
of the 7th International Conference on the Quality
of Software Architectures, QoSA 2011 (Boulder,
Colorado, USA). ACM Press, 2011
Hölscher, C.; Priesterjahn, C.; Sondermann-Wölke,
C.; Tichy, M.: Component-based Hazard Analysis
for Mechatronic Systems. In Object/Component/
Service-Oriented Real-Time Distributed Computing
Workshops , IEEE International Symposium on Object/Component/Service-oriented Real-time Distrib-
10
Anhang
uted Computing (ISORC), pp. 80-87. IEEE Computer
Society, (Los Alamitos, CA, USA), March 2011
Priesterjahn, C.; Steenken, D.; Tichy, M.: Component-based Timed Hazard Analysis of Self-healing
Systems. In Proc. of the Workshop on Assurances
for Self-Adaptive Systems at ESEC/FSE 2011,
Szeged, Hungary. September 2011
Holtmann, J.; Meyer, J.: Eine durchgängige Entwicklungsmethode von der Systemarchitektur bis zur
Softwarearchitektur mit AUTOSAR. In Holger Giese;
Michaela Huhn; Jan Philipps; Bernhard Schätz
(eds.): Tagungsband des Dagstuhl-Workshop
MBEES: Modellbasierte Entwicklung eingebetteter
Systeme VII, S. 21-30. fortiss GmbH, 2011
Gausemeier, J.; Schäfer, W.; Anacker, H.; Bauer, F.;
Dziwok, S.: Einsatz semantischer Technologien im
Entwurf mechatronischer Systeme. In 8. Paderborner Workshop Entwurf mechatronischer Systeme,
HNI-Verlagsschriftenreihe, vol. 294, S. 7-35. Jürgen
Gausemeier and Franz Rammig and Wilhelm Schäfer
and Ansgar Trächtler, Mai 2011
Meyer, J.; Holtmann, J.; Meyer, M.: Formalisierung
von Anforderungen und Betriebssystemeigenschaften zur frühzeitigen Simulation von eingebetteten,
automobilen Systemen. In Jürgen Gausemeier; Franz
Rammig; Wilhelm Schäfer; Ansgar Trächtler (eds.):
8. Paderborner Workshop Entwurf mechatronischer
Systeme, HNI-Verlagsschriftenreihe, vol. 294, S.
203-215. Heinz Nixdorf Institut, 2011
Heinzemann, C.; Schäfer, W.; Suck, J.: Formalizing
Model Checking on Timed Graph Transformation
Systems. Tech. Rep., no. tr-ri-11-316, September 2011
von Detten, M.; Fockel, M.; Travkin, D.: Interpreting
Story Diagrams for the Static Detection of Software
Patterns. In Proceedings of the 8th International
Fujaba Days (University of Tartu, Estonia), May
2011
Becker, S.; Dziwok, S.; Gewering, T.; Heinzemann,
C.; Pohlmann, U.; Priesterjahn, C.; Schäfer, W.; Sudmann, O.; Tichy, M.: MechatronicUML – Syntax and
Semantics. Tech. Rep., no. tr-ri-11-325. Software
Engineering Group, Heinz Nixdorf Institute, August
2011
Pohlmann, U.; Tichy, M.: Modelica code generation from ModelicaML state machines extended by
asynchronous communication. In Proc. of the 4th
International Workshop on Equation-Based ObjectOriented Modeling Languages and Tools, Zurich,
Switzerland, September 2011
Eckardt, T.; Heinzemann, C.; Henkler, S.; Hirsch, M.;
Priesterjahn, C.; Schäfer, W.: Modeling and Verifying
Dynamic Communication Structures based on Graph
Institut für Informatik
Transformations. In Computer Science – Research
and Development, pp. 1-20. Springer Berlin/Heidelberg, July 2011. 10.1007/s00450-011-0184-y
Nobel, D.: Modellgetriebene Qualitätsanalyse von
Service component Architecture Anwendungen
mittels des Palladio Component Model. Master’s
thesis, Universität Paderborn, 2011
Greenyer, J.; Pook, S.; Rieke, J.: Preventing Information Loss in Incremental Model Synchronization
by Reusing Elements. In Robert France, Jochen M.
Kuester, Behzad Bordbar, Richard F. Paige (eds.):
Proceedings of the Seventh European Conference
on Modelling Foundations and Applications (ECMFA
2011), Lecture Notes in Computer Science, vol.
6698, pp. 144-159. Springer Berlin/Heidelberg,
June 2011
Reverse Engineering Approaches. In Proceedings
of the 3rd Workshop of the GI Working Group L2S2
– Design for Future 2011 (Karlsruhe, Germany),
February 2011
von Detten, M.; Platenius, M.; Travkin, D.: Visualization of Pattern Detection Results in Reclipse. In
Proceedings of the 8th International Fujaba Days
(University of Tartu, Estonia), May 2011
PROMOTIONEN
Dr. Joel Greenyer
Scenario-based Design of Mechatronic Systems
12. September 2011
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Dr. Matthias Tichy
Eckardt, T.; Heinzemann, C.: Providing Timing
Computations for FUJABA. In Proceedings of the
8th International Fujaba Days (University of Tartu,
Estonia), May 2011
Heinzemann, C.; Henkler, S.: Reusing Dynamic Communication Protocols in Self-Adaptive Embedded
Component Architectures. In Proceedings of the
14th International Symposium on Component Based
Software Engineering (CBSE-2011), June 2011
Brink, C.; Greenyer, J.; Hahn, M.; Schäfer, W.; Tichy,
M.: Simulation von hybridem Verhalten in CAMeLView. In Wissenschaftsforum Intelligente Technische Systeme 2011, Paderborn, May 2011
Becker, S.; von Detten, M.; Heinzemann, C.; Rieke,
J.: Structuring Complex Story Diagrams by Polymorphic Calls. Tech. Rep., no. tr-ri-11-323. Software
Engineering Group, Heinz Nixdorf Institute, March
2011
Greenyer, J.; Rieke, J.; Schäfer, W.; Sudmann, O.:
The Mechatronic UML Development Process. In Tarr,
Peri L. and Wolf, Alexander L. (eds.): Engineering of
Software – The Continuing Contributions of Leon J.
Osterweil, pp. 311-322, Springer Berlin Heidelberg,
2011
Heinzemann, C.; Henkler, S.: Timed Story Driven
Modeling. Tech. Rep., no. tr-ri-11-326. Software
Engineering Group, Heinz Nixdorf Institute, July 2011
von Detten, M.: Towards Systematic, Comprehensive Trace Generation for Behavioral Pattern Detection through Symbolic Execution. In Proceedings
of the 10th ACM SIGPLAN/SIGSOFT Workshop on
Program Analysis for Software Tools and Engineering (PASTE) (Szeged, Hungary), September 2011
von Detten, M.; Becker, S.; Travkin, O.: Towards the
Combination of Clustering-based and Pattern-based
Ruf einer Assistenzprofessur in der gemeinsamen
IT-Fakultät der Chalmers University of Technology
und der Universität Göteborg in Göteborg, Schweden
GASTAUFENTHALTE
Dr. Matthias Tichy
Lehrstuhlvertretung für Organic Computing an der
Universität Augsburg
MESSEN, TAGUNGEN, SEMINARE
Universität Paderborn auf der Hannover Messe
Präsentation des Projekts „Zukunftsmeile“
4. April 2011
GIBU 2011, Dagstuhl
http://www.dagstuhl.de/en/program/calendar/
evhp/?semnr=11162
18.-19. April 2011
8. Paderborner Workshop „Entwurf mechatronischer Systeme“, Paderborn
http://wwwhni.uni-paderborn.de/wintesys/
entwurf-mechatronischer-systeme/
19.-20. Mai 2011
International Conference on Software Engineering
(ICSE) 2011, Waikiki, Honolulu, Hawaii
http://2011.icse-conferences.org/
22.-28. Mai 2011
European Conference on Modelling Foundations and
Applications (ECMFA), Birmingham, eingeladener
Hauptvortrag
http://www.ecmfa-2011.org/
5.-9. Juni 2011
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Informatik
European Software Engineering Conference and the
ACM SIGSOFT Symposium on the Foundations of
Software Engineering (ESEC/ FSE), Szeged, Ungarn,
eingeladener Hauptvortrag
http://2011.esec-fse.org/
5.-9. September 2011
Neue Bahntechnik Paderborn:
Förderinstitutionen: Land NRW/Universität Paderborn
OWL Maschinenbau e.V., Bielefeld
UML for Automotive Systems
Fördergeber: Hella KGaA Hueck & Co.
myview systems GmbH, Büren
Fachkonferenz Funktionale Sicherheit ISO 26262 –
Elegante Wege der Umsetzung, Düsseldorf
http://www.mks.com/resources/data/mks-events/
regional-events/instances/fachkonferenz-funktionale-sicherheit
2. November 2011
SPES 2020: Innovationsallianz „Software Plattform
Embedded Systems 2020“
Förderinstitution: BMBF
Lenze SE, Aerzen
Siemens AG, Healthcare Sector, Forchheim
WEITERE FUNKTIONEN
Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen
Nachwuchs
Mitglied im DFG Fachkollegium Informatik,
Fach Softwaretechnologie
Chair der International Graduate School „Dynamic
Intelligent Systems“
Sprecher des PACE-Instituts (Paderborn Institute
for Advanced Studies)
Stellvertretender Sprecher des Sonderforschungsbereichs 614 „Selbstoptimierende Systeme des
Maschinenbaus“
Stellv. Vorsitzender des Vorstandes der InnovationsAllianz der Hochschulen NRW. e.V. (bis zur
Mitgliederversammlung am 24.03.2011)
Gutachter für die DFG, Christian-Doppler-Gesellschaft, NSERC (Kanada), NSF (USA)
Mitherausgeber Software Process Improvement
and Practice, Wiley
Geschäftsführer der Zukunftsmeile Fürstenallee
Projektentwicklungsgesellschaft mbH
Telefónica Germany GmbH & Co. OHG, München
ABB Cooperate Research, Ladenburg, Deutschland
Entwurfstechnik Intelligente Mechatronik (ENTIME)
Förderinstitution: Land NRW/Europäischer Fond für
Regionale Entwicklung (EFRE)
Testautomatisierung für Telekommunikationsnetze
Fördergeber: Telefónica Germany GmbH & Co. OHG
Weidmüller Interface GmbH & Co. KG, Detmold
PHOENIX CONTACT ELECTRONICS GmbH, Bad
Pyrmont
PROMETO GmbH, Paderborn
Softwarequalitätssicherung in der Medizintechnik
Fördergeber: Siemens AG Healthcare Sector
Performanceprognose für Kompaktsteuerungen
Fördergeber: PHOENIX CONTACT ELECTRONICS
GmbH
WUS-Austria: Degree Development Structure: PhD
in ICT in Bosnien Herzegowina
Förderinstitution: Austrian Development Agency
(ADA)
European Research and Educational Collaboration
with Asia- EURECA
Förderinstitution: EU
SAP Research, Karlsruhe
WISSENSCHAFTLICHE KOOPERATIONEN
Georgia Institute of Technology, Atlanta, USA
Prof. Dr. Mary Jean Harrold
Faculty of Informatics, University of Lugano,
Lugano, Schweiz
Prof. Dr. Mauro Pezze
Fraunhofer-Institut, Experimentelles Software
Engineering, Kaiserslautern, Deutschland
Prof. Dr. Peter Liggesmeyer
Prof. Dr. Dieter Rombach
ERASMUS Mundus, Action 2: Partnerships with
Third Country higher education institutions and
scholarships for mobility
EUROWEB
Förderinstitution: EU
Technische Universität Darmstadt, FG Real-Time
Systems, Darmstadt, Deutschland
Prof. Dr. Andy Schürr
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Technische Universität München, Institut für Informatik, Garching, Deutschland
Prof. Dr. Manfred Broy
dSPACE GmbH, Paderborn
Hella KGaA Hueck & Co., Lippstadt
Universität Zagreb, Kroatien
Prof. Dr. Mario Zagar
Sprecher der AG-Prorektoren für Forschung NRW
UNITY AG, Büren
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
SFB 901 „On-The-Fly Computing“
Förderinstitution: Deutsche Forschungsgemeinschaft.
Teilprojekt B1: Parametrisierte Servicespezifikation
Sonderforschungsbereich 614 „Selbstoptimierende
Systeme des Maschinenbaus“
Teilprojekt B1: Entwurfstechniken,
Teilprojekt B2: Entwurfsmethoden
Förderinstitution: Deutsche Forschungsgemeinschaft
120
Jahresbericht 2011
Robert Wagner, Büro für Softwaretechnik, Gütersloh
iXtronics GmbH, Paderborn
Mälardalen Universität, Schweden
Prof. Dr. Ivica Crnkovic
Prof. Dr. Sasikumar Punnekkat
Universität Duisburg-Essen
Prof. Dr. Klaus Pohl
Beckhoff Automation GmbH, Verl
Neuenkirchener Maschinenfabrik Emil Kemper
GmbH, Rietberg
University of Massachusetts, Amherst, USA
Prof. Dr. Leon Osterweil
Miele & Cie. KG, Gütersloh
Universität Augsburg
Prof. Dr. Wolfgang Reif
Wincor Nixdorf International GmbH, Paderborn
FH Dortmund
10
Anhang
Institut für Informatik
Prof. Dr. Sabine Sachweh
Prof. Dr. Martin Hirsch
Dipl.-Inform. Andreas Koutsopoulos
Dipl.-Inform. Adrian Ogierman
Universität Kassel
Prof. Dr. Albert Zündorf
Technische Mitarbeiter
Dipl.-Math. Ulrich Ahlers
Dipl.-Inform. Thomas Thissen
Hasso-Plattner-Institut Potsdam, Deutschland
Prof. Dr. Holger Giese
OFFIS e.V., Oldenburg, Deutschland
Prof. Dr. Werner Damm
KIT und FZI Forschungszentrum Karlsruhe
Prof. Dr. Ralf Reussner
Dr. Victor Pankratius
Dipartimento di Elettronica e Informazione,
Politecnico Di Milano,
Mailand, Italien
Prof. Dr. Raffaela Mirandola
Charles University, Prague
Prof. Dr. Frantisek Plasil
TU Kaiserslautern, Deutschland
Jun.-Prof. Dr. Lars Grunske
UNTERNEHMENSGRÜNDUNGEN
Büro für Softwaretechnik
Das Büro für Softwaretechnik bietet umfangreiche und innovative Dienstleistungen rund um die
Eclipse-Plattform an. Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Entwicklung individueller, domänenspezifischer Anwendungen sowie aufeinander
abgestimmter Werkzeugketten zur modellbasierten
Softwareentwicklung. www.wagner-gt.de
PUBLIKATIONEN
Nor, R. M.; Nesterenko, M.; Scheideler, C.: Corona:
A Stabilizing Deterministic Message-Passing Skip
List. In the Proceedings of the 23th International
Symposium on Stabilization, Safety, and Security of
Distributed Systems (SSS), 2011
Richa, A. W.; Scheideler, C.; Stevens, P.: Self-Stabilizing DeBruijn Networks. In the Proceedings of
the 23th International Symposium on Stabilization,
Safety, and Security of Distributed Systems (SSS),
2011
Richa, A. W.; Scheideler, C.; Schmid, S.; Zhang, J.:
Competetive and Fai Medium Access Despite Reactive Jamming. In the 31st International Conference
on Distributed Computing Systems (ICDCS), 2011
Doerr, B.; Goldberg, L.A.; Minder, L.; Sauerwald,
T.; Scheideler, C.: Stabilizing Consensus with the
Power of Two Choices. In the 23rd Annual ACM Symposium on Parallelism in Algorithms and Architectures (SPAA), 2011
Kniesburges, S.; Koutsopoulos, A.; Scheideler, C.:
Re-Chord: A self-stabilizing chord overlay network
In the 23rd Annual ACM Symposium on Parallelism
in Algorithms and Architectures (SPAA), 2011
Kolman, P.; Scheideler, C.: Towards Duality of Multicommodity Multiroute Cuts and Flows: Multilevel
Ball-Growing. In the 28th International Symposium on Theoretical Aspects of Computer Science
(STACS), 2011
Prof. Dr.
Christian Scheideler
Kniesburges, S.; Scheideler, C.: Hashed Patricia
Trie: Efficient Longest Prefi x Matching in Peer-toPeer Systems. In the 5th International Workshop on
Algorithms and Computation (WALCOM), 2011
Graffi, K.: PeerfactSim.KOM: A P2P System Simulator – Experiences and Lessons Learned. In: Proc. of
the IEEE International Conference on Peer-to-Peer
Computing, (IEEE P2P), 2011
Mukherjee, P.; Saller, K.; Kovacevic, A.; Graffi, A.;
Schürr, A.; Steinmetz, R.: Tracability Link Evolution with Version Control. In: Proc. of Evolutionäre
Software- und Systementwicklung – Methoden und
Erfahrungen (ESoSyM-2011), Workshop collocated
with International Conference on Software Engineering, 2011
Graffi, K.; Groß, C.; Stingl, D.; Hartung, D.; Kovacevic, A.; Steinmetz, R.: LifeSocial.KOM: A Secure
and P2P-based Solution for Online Social Networks.
In: Proc. of the IEEE Consumer Communications and
Networking Conference, (IEEE CCNC), 2011
Cord-Landwehr, A.; Degener, B.; Fischer, M.; Hüllmann, M.; Kempkes, B.; Klaas, A.; Kling, P.; Kurras,
S.; Märtens, M.; Meyer auf der Heide, F-; Raupach,
C.; Swierkot, K.; Warner, D.; Weddemann, C.; Wonisch, D.: A New Approach for Analyzing Convergence
Algorithms for Mobile Robots (ICALP), Zurich,
Switzerland, LNCS 6756, 2011
Cord-Landwehr, A.; Degener, B.; Fischer, M.;
Hüllmann, M.; Kempkes, B.; Klaas, A.; Kling, P.;
Kurras, S.; Märtens, M.; Meyer auf der Heide, F.: et
al Collisionless Gathering of Robots with an Extent
(SOFSEM), Smokovec, Slovakia, LNCS 6543, 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
12th ACM Symp. on Mobile Ad Hoc Networking and
Computing (MobiHOC), Paris, Frankreich, Mai 2011
23rd ACM Symp. on Parallelism in Algorithms and
Architectures (SPAA), San Jose, USA, Juni 2011
13th Intl. Symp. on Stabilization, Safety, and
Security of Distributed Systems (SSS), Grenoble,
Frankreich, Oktober 2011
WEITERE FUNKTIONEN
Theorie verteilter Systeme
PERSONAL
Sekretariat
Marion Bewermeyer
Jun.-Prof. Dr. Robert Elsässer
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr. Rainer Feldmann
Dr. Kálmán Graffi
M. Sc. Martina Hüllmann
Dipl.-Inform. Sebastian Kniesburges
Scheideler, C.: Broadcasting – How Can I Quickly
Disseminate Information? In Algorithms Unplugged,
2011
Hartung, D.; Wold, K.; Graffi, K.; Petrovic, S.: Towards a Biometric Random Number Generator –
A General Approach For True Random Extraction
From Biometric Samples. In: Proc. of the International Conference of the Special Interest Group
on Biometrics Bookmark and Share. (BIOSIG),
2011
Sekretär des ACM Symposium on Parallelism in
Algorithms and Architectures (SPAA)
Associate Editor des Journal of Computer and
System Sciences
Programmkomiteemitglied in MobiWac 11,
OPODIS 11, SIROCCO 11, NetSciCom 11, MFCS 11,
ICALP 11
Managing Editor des Journal of Interconnection
Networks
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Informatik
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
DFG Sonderforschungsbereich 901 „On-The-Fly
Computing“ mit den Teilprojekten A1 „Möglichkeiten und Grenzen lokaler Strategien in dynamischen
Netzen“ (zusammen mit Prof. Dr. Friedhelm Meyer
auf der Heide) und C1 „Robustheit und Sicherheit“
(zusammen mit Prof. Dr. Johannes Blömer und Jun.Prof. Dr. Christoph Sorge)
DFG-Projekt SCHE 1592/1-1 „Selbststabilisierende
Algorithmen für Overlay Netzwerke“
WISSENSCHAFTLICHE KOOPERATIONEN
WSANRep, WSAN Reputation-Based Selection in Open
Environments. In Wireless Personal Communications,
Springer, 2012. Zur Veröffentlichung angenommen
Petrlic, R.: Integrity Protection for Automated Teller
Machines. In Proceedings of the 10th IEEE International Conference on Trust, Security and Privacy in
Computing and Communications (IEEE TrustCom-11),
pp. 829-834, 2011
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Kent State University, Kent, USA
Prof. Dr. Mikhail Nesterenko
Förderpreis für Innovation und Qualität in der Lehre
der Universität Paderborn
Charles University, Prag, Tschechische Republik
Dr. Petr Kolman
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Sonderforschungsbereich 901: On-the-fly Computing, Teilprojekt C1: Robustheit und Sicherheit (mit
C. Scheideler und J. Blömer)
Sicherheit in Netzwerken
Mitherausgeber des Themenhefts „Neue Herausforderungen in der Netzsicherheit“ der PIK (Praxis der
Informationsverarbeitung und Kommunikation)
Mitglied des Fakultätsrats der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik (seit 10/2011)
Petrlic, R.; Sorge, C.: Privacy-Preserving DRM for
Cloud Computing. In Proceedings of The First International Workshop on inter-Clouds and Collective
Intelligence (iCCI-2012), 2012. Zur Veröffentlichung
angenommen
Arizona State University, Phoenix, USA
Prof. Dr. Andrea Richa
Jun.-Prof. Dr.-Ing.
Christoph Sorge
Guest Editor, Special Issue on Privacy in the Future
Internet, Future Internet Journal
DFG-Graduiertenkolleg „Automatismen – Strukturentstehung außerhalb geplanter Prozesse in
Informationstechnik, Medien und Kultur“
Prof. Dr. rer. nat.
Gerd Szwillus
Mensch-ComputerInteraktion
PERSONAL
Sekretariat
Irene Roger
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Inform. Gero Schaffran
M. Sc. Adrian Hülsmann
PUBLIKATIONEN
Datenschutz im Smart Grid: Intelligente Stromzähler
(internes Projekt)
PERSONAL
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Sekretariat
Tanja Bürger
NEC Laboratories Europe
Szwillus, G.: Task Models in the Context of User
Interface Development, Buchkapitel in: Hussmann,
H.; Meixner, G.; Zuehlke, D. (Hrsg.): Model-Driven
Development of Advanced User Interfaces, Studies
in Computational Intelligence Series, Springer
Verlag Berlin-Heidelberg, 2011, pp. 277-302. ISBN
978-3642145612
Wincor Nixdorf
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Ronald Petrlic (seit 5/2010)
Sebastian Seitz (seit 12/2011)
HAW Hamburg, Department Informatik, Prof. Dr.
Dirk Westhoff
Stipendiat
Dominik Leibenger (seit 10/2011)
Karlsruher Institut für Technologie, Institut für
Informations- und Wirtschaftsrecht, Prof. Dr. Indra
Spiecker gen. Döhmann
PUBLIKATIONEN
Völker, L.; Noe, M.; Waldhorst, O.P.; Sorge, C.: Can
Internet users protect themselves? Challenges and
Techniques of Automated Protection of HTTP Communication. In Computer Communications, vol. 34
no. 3, pp. 457-467, 2011
Sorge, C.: Zum Stand der Technik in der WLANSicherheit. In Computer und Recht, vol. 27 no. 4,
pp. 273-276, 2011
Marmol, F.G.; Sorge, C.; Ugus, O.; Perez, G. M.:
122
Jahresbericht 2011
WEITERE FUNKTIONEN
Prüfungsausschussvorsitzender des Instituts für
Informatik
Stellvertretender Sprecher der Fachgruppe INSYDE
(Methoden und Werkzeuge zur Entwicklung interaktiver Systeme) der Gesellschaft für Informatik
WEITERE FUNKTIONEN
TPC Vice Chair/Track Chair (Privacy Track), IEEE
Trustcom 2011
Organisator des Workshops „Beyond IP - Security
for the Future Internet” der ITG-Fachgruppen 5.2.2
(Sicherheit in Netzen) und 5.2.4 (Mobilität in IPbasierten Netzen) an der Universität Paderborn
Mitglied der Programmkomitees HPCC 2011, ATC
2011, EWNS 2011
Mitherausgeber der Zeitschrift i-com des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion der GI
Special Editorial Board Member der Zeitschrift
Interacting with Computers, Elseviers
Betreuer Austauschprogramm der University of
Reading, Großbritannien
Betreuer Austauschprogramm der Université du
Maine, Le Mans, Frankreich
10
Anhang
Institut für Informatik
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Studie über Multitouch-Technologien und -interaktionstechniken mit der Siemens AG in Zusammenarbeit mit dem C-LAB.
Projekt MultiTouchTisch (ab Dezember 2009 –
Dezember 2010) – Konzeption und Entwicklung
einer Bedienschnittstelle für einen berührungssensitiven Medientisch für das DMS nscale,
Kooperation mit der Fa. Ceyoniq GmbH, Bielefeld
bis Mai 2011
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Verschiedene Kooperationen über Abschlussarbeiten u.a. mit: arvato services, Gütersloh; Ceyoniq
GmbH, Bielefeld; DiscVision GmbH, Paderborn;
Ferber Software, Lippstadt; Wincor Nixdorf International GmbH, Paderborn.
Prof. Dr. rer. nat.
Heike Wehrheim
Spezifikation und Modellierung von Softwaresystemen
PERSONAL
Sekretariat
Elisabeth Schlatt
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
M. Sc. Galina Besova
M. Sc. Alexander Schremmer
Dipl.-Inform. Dominik Steenken
M. Sc. Nils Timm
M. Sc. Oleg Travkin
Dipl.-Inform. Sven Walther
M. Sc. Daniel Wonisch
M. Sc. Steffen Ziegert
Technischer Mitarbeiter
Dipl.-Ing. Gerd Brakhane
Planning for Graph Transformation Systems. In:
Proceedings: Workshop on Knowledge Engineering
for Planning and Scheduling, Freiburg (2011)
Derrick, J.; Schellhorn, G.; Wehrheim, H.: Mechanically verified proof obligations for linearizability. In:
ACM Transactions on Programming Languages and
Systems (TOPLAS), vol. 33, no. 1 (2011)
Ruhroth, T.; Wehrheim, H.; Ziegert, S.: ReL: A
Generic Refactoring Language for Specification
and Execution. In: 37th EUROMICRO Conference
on Software Engineering and Advanced Application (SEAA 2011). pp. 83-90, IEEE Computer Society
(2011)
Besova, G.; Wehrheim, H.; Wagner, A.: Reputationbased reliability prediction of service compositions.
In: Proceedings 8th Internationa Workshop on
Formal Engineering Approaches to Software Components and Architectures (FESCA 2011), Electronic
Notes in Theoretical Computer Science 279 (2),
pp. 3-16 (2011)
Leuschel, M.; Wehrheim, H.: Selected Papers on
Integrated Formal Methods. In: Special issue on
iFM09, Science of Computer Programming. , vol. 76,
no. 10, pp. 835-836 (2011)
Steenken, D.; Wehrheim, H.; Wonisch, D.: Sound
and Complete Abstract Graph Transformation. In:
14th Brazilian Symposium on Formal Methods,
LNCS, vol. 7021, pp. 92-107 (2011)
Derrick, J.; Schellhorn, G.; Wehrheim, H.: Verifying
Linearisability with Potential Linearisation Points.
In: Michael Butler, Wolfram Schulte (eds.): Springer
Berlin/Heidelberg, LNCS, vol. 6664, pp. 323-327
(2011)
Priesterjahn, C.; Steenken, D.; Tichy, M.: Component-based Timed Hazard Analysis of Self-healing
Systems. In Proc. of the Workshop on Assurances
for Self-Adaptive Systems at ESEC/FSE 2011,
Szeged, Hungary. (2011)
Steenken, D.; Wonisch, D.: Using Shape Analysis
to verify Graph Transformations in Model Driven
Design. In IEEE 9th International Conference on
Industrial Informatics (INDIN 2011)
Cord-Landwehr, A.; Degener, B.; Fischer, M.;
Hüllmann, M.; Kempkes, B.; Klaas, A.; Kling, P.;
Kurras, S.; Märtens, M.; Meyer auf der Heide, F.;
Raupach, C.; Swierkot, K.; Warner, D.; Weddemann,
C.; Wonisch, D.: Collision-less gathering of robots
with an extent. In 37th International Conference on
Current Trends in Theory and Practice of Computer
Science (SOFSEM 2011). Springer, Lecture Notes in
Computer Science, no. 6543, pp. 178-189 (2011)
Travkin, O.; von Detten, M.; Becker, S.: Towards the
Combination of Clustering-based and Pattern-based
Reverse Engineering Approaches. In Proceedings
of the 3rd Workshop of the GI Working Group L2S2
– Design for Future 2011 (Karlsruhe, Germany).
February 2011
GASTAUFENTHALTE
H. Wehrheim
Dagstuhl, Forschungsseminar, Januar 2011
University of Surrey, September 2011
Dr. H. Treharne
D. Wonisch
Universität Passau, Mai 2011
Prof. D. Beyer
D. Steenken
University of Oxford, Mai bis Oktober 2011
Prof. D. Kröning
A. Schremmer
Google Summer of Code Mentor Summit, Mountain
View, CA, Oktober 2011
EINGELADENE VORTRÄGE
H. Wehrheim
Kolloquiumsvortrag TU Braunschweig, Juni 2011
WEITERE FUNKTIONEN
H. Wehrheim
PUBLIKATIONEN
Schneider, S.; Treharne, H.; Wehrheim, H.: A CSP
Account of Event-B Refinement. In: J. Derrick, E.
Boiten, St. Reeves (eds.): Proceedings 15th International Refinement Workshop, Electronic Proceedings in Theoretical Computer Science, vol. 55, pp.
139-154 (2011)
Estler, H.; Wehrheim, H.: Heuristic Search-Based
Cord-Landwehr, A.; Degener, B.; Fischer, M.; Hüllmann, M.; Kempkes, B.; Klaas, A.; Kling, P.; Kurras,
S.; Märtens, M.; Meyer auf der Heide, F.; Raupach,
C.; Swierkot, K.; Warner, D.; Weddemann, C.; Wonisch, D.: A new Approach for Analyzing Convergence
Algorithms for Mobile Robots. In Proceedings of the
38th International Colloquium on Automata, Languages and Programming (ICALP 2011). SpringerVerlag, Heidelberg, Germany, Lecture Notes in
Computer Science, vol. 6756, pp. 650-661 (2011)
Mitglied der IFIP Working Group 6.1: Architectures
and Protocols for Distributed Systems
Mitglied der Programmkomitees der folgenden
Tagungen:
· SBMF 2011, Brasilian Symposium on Formal
Methods
· ICFEM 2011, International Conference on Formal
Engineering Methods
00
10
Rubrik
Anhang
· Refine 2011: International Workshop on Refinement
· VMCAI 2011: International Conference on Verification, Model Checking and Abstract Interpretation
· HVC 2011: Haifa Verification Conference
Institut für Informatik
Dr. H. Treharne
University of Oslo (Norwegen), Dr. E. Broch
Johnsson
Universität Passau, Prof. D. Beyer
Gutachterin für diverse Zeitschriften und Konferenzen
Gutachterin für:
· Studienstiftung des Deutschen Volkes
· Alexander-von-Humboldt-Stiftung
· Niederländische Forschungsorganisation NWO,
· European Research Council ERC
· Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG
Stellvertretende Sprecherin des SFB 901
GASTWISSENSCHAFTLER
Dr. G. Schellhorn, Universität Augsburg,
September 2011
Prof. J. Derrick, University of Manchester,
September 2011
Prof. D. Beyer, Universität Passau,
Oktober 2011
Prodekanin Informatik (ab 1.10.2011)
GRADUIERTENPROGRAMME
PROMOTIONEN
Forschungsschule NRW Graduate School on
Dynamic Intelligent Systems
Dr. Thomas Ruhroth, Juni 2011
Generische Refactoring-Spezifikation für Korrektheitsbeweise in mehrsichtigen Modellsprachen
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
ViPar: Abstraktionstechniken zur Verifikation
lokaler Eigenschaften großer paralleler Systeme,
Förderer: DFG
D. Wonisch
SFB 614: Selbstoptimierende Systeme des Maschinenbaus, Teilprojekt B1: Entwurfstechniken,
Förderer: DFG
LINA: Linearizierbarkeit lockfreier Algorithmen (mit
G. Schellhorn, J. Derrick), Förderer: DFG
SFB 901: On-The-Fly-Computing, Teilprojekt B3:
Kompositionsanalyse in unsicheren Kontexten,
Förderer: DFG
SFB 901: On-The-Fly-Computing, Teilprojekt B4:
Proof-Carrying Services, Förderer: DFG
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Universität Oldenburg, Prof. E.-R. Olderog
Universität des Saarlandes, Prof. B. Finkbeiner
University of Sheffield (UK), Prof. J. Derrick
Universität Karlsruhe, Prof. R. Reussner
Queensland University of Technology (Australien),
Dr. G. Smith
Universität Augsburg, Dr. G. Schellhorn
University of Surrey (UK), Prof. S. Schneider,
124
Jahresbericht 2011
Gewinner der First International Competition on
Software Verification, 2012
10
Anhang
Institut für Mathematik
Stv. Direktor des PLAZ (Zentrum für Bildungsforschung und Lehrerbildung)
Prof. Dr.
Peter Bender
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik Mathematik
(khdm)
Didaktik der Mathematik
PERSONAL
Sekretariat
Sandra Cochran
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dr. Dorothea Backe-Neuwald
Jürgen Haase
Carolin Peter (ab 01.04.2011)
Dr. Marc Wermann
Gerda Werth
Teilprojekt Kompetenzorientierte Lehr-Innovationen
für das Mathematikstudium Grundschule (KLIMAGS)
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Arbeitsgruppen Prof. Dr. Reinhard Hochmuth, Lüneburg, und Prof. Dr. Werner Blum, Kassel, im Rahmen
von KLIMAGS (s.o.)
PUBLIKATIONEN
Backe-Neuwald, D. (mit J. Rasche): Die Vierundzwanzig ist meine Lieblingszahl, weil … In: Bender
et al. (Hrsg.) (2011) (s.u.), S. 391-404
Bender, P.: Endlich wissenschaftlich nachgewiesen:
Die Hauptschule ist an allem schuld. In: Mitteilungen der GDM 90, 4-6, ISSN 0722-7817, und in: Profil
(Magazin des DPhV) 2011, Heft 3, S. 12-15
Bender, P.: Angeblich wissen es die Eltern besser als
die Fachleute für Schule. In: Mitteilungen der GDM
91, 4-12, ISSN 0722-7817, und in: Profil (Magazin des
DPhV) 2011, Heft 7-8, 16-27
Bender, P. (mit K. Eilerts, A. Hilligus & G. Kaiser)
(Hrsg.): Kompetenzorientierung in Schule und
Lehrerbildung. Festschrift für Hans-Dieter Rinkens.
Berlin u.a.: LIT-Verlag, ISBN 978-3-643-11478-5
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Dorothea Backe-Neuwald
Lehrpreis der Universität Paderborn für den wissenschaftlichen Nachwuchs (zusammen mit
D. Götze) für ein didaktisches Lehrkonzept zur
Veranstaltung „Didaktik der Geometrie in den
Klassen 1 bis 6“
WEITERE FUNKTIONEN
Wissenschaftlicher Beirat des DPhV (Deutscher
Philologenverband)
Wissenschaftlicher Beirat des VDR (Verband Deutscher Realschullehrer)
Prof. Dr.
Rolf Biehler
Didaktik der Mathematik
PERSONAL
Sekretariat
Sandra Cochran
Nancy Zschocke (im khdm, Standort Kassel)
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dr. Bernd Büchler (seit 01/2011)
Daniel Frischemeier
Axel Hoppenbrock (seit 02/2011)
Leander Kempen (seit 09/2011)
Juliane Klemm
Dipl.-Math. Jörg Kortemeyer (seit 02/2011)
Mareike Oberthür (seit 01/2011)
Janina Oesterhaus (seit 07/2011)
Dipl.-Math. Laura Ostsieker (seit 01/2011)
Alina Schneider (bis 01/2011)
Julia Sonntag
Thomas Wassong
PUBLIKATIONEN
Biehler, R.; Hofmann, T.; Maxara, C.; Prömmel, A.:
Daten und Zufall mit Fathom – Unterrichtsideen für
die SI und SII mit Software-Einführung. Braunschweig: Schroedel, 2011
Biehler, R.; Hofmann, T.; Maxara, C.; Prömmel, A.:
Daten und Zufall mit Fathom – Unterrichtsideen
für die SI mit Software-Einführung. Braunschweig:
Schroedel, 2011
Biehler, R.; Prömmel, A.: Mit Simulationen zum
Wahrscheinlichkeitsbegriff – Warum man mit der
optimalen Strategie beim Spiel „Differenz trifft“
verlieren kann. Praxis der Mathematik in der Schule,
53(39), S. 14-18, 2011
Biehler, R.; Hofmann, T.: Designing and evaluating
an e-learning environment for supporting students’
problem-oriented use of statistical tool software.
Proceedings of the 58th ISI Session, Dublin, August
2011
Burrill, G.; Biehler, R.: Fundamental Statistical Ideas
in the School Curriculum and in Training Teachers. In
C. Batanero, G. Burrill & C. Reading (Hrsg.), Teaching
Statistics in School Mathematics-Challenges for
Teaching and Teacher Education – A Joint ICMI/IASE
Study: The 18th ICMI Study (S. 57-69). Dordrecht:
Springer, 2011
Biehler, R.; Fischer, P. R.; Hochmuth, R.; Wassong,
Th.: Mathematische Vorkurse neu gedacht: Das
Projekt VEMA. In: Hochschuldidaktik – Mathematik
und Informatik. Symposiumsband zum Symposium
„Verbesserung der Hochschullehre in Mathematik
und Informatik“ (im Druck)
Biehler, R.; Fischer, P. R.; Hochmuth, R.; Wassong,
Th.: Self-regulated learning and self-assessment
in online mathematics bridging courses. In: Angel
A. Juan, Maria A. Huertas, Sven Trenholm, Cristina
Steegman (eds.): Teaching Mathematics Online:
Emergent Technologies and Methodologies. IGI
Global (pp. 216-237)
Biehler, R.; Fischer, P. R.; Hochmuth, R.; Wassong,
Th. : Designing and evaluating blended learning
bridging courses in mathematics. Proceedings of
the 7th Congress of the European Society for Research in Mathematics Education, Rzeszow, Poland.
(im Druck)
Biehler, R.; Hochmuth, R.; Fischer, P. R.; Wassong,
Th.: Transition von Schule zu Hochschule in der
Mathematik: Probleme und Lösungsansätze. In:
Beiträge zum Mathematikunterricht 2011. Freiburg
2011
Biehler, R.; Hochmuth, R.; Fischer, Pascal; Wassong,
Th.: Remedial scenarios for online and blended
learning bridging courses. Proceedings of the 7th
Congress of the European Society for Research in
Mathematics Education, Rzeszow, Poland (im Druck)
Biehler, R.; Hochmuth, R.; Klemm, J.; Schreiber,
S.; Hänze, M.: Fachbezogene Qualifizierung von
MathematiktutorInnen – Konzeption und erste
Erfahrungen im LIMA-Projekt. In: Hochschuldidaktik – Mathematik und Informatik. Symposiumsband
zum Symposium „Verbesserung der Hochschullehre
in Mathematik und Informatik“ (im Druck)
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Mathematik
Biehler, R.; Hochmuth, R.; Klemm, J.; Schreiber, S.;
Hänze, M.: Tutorenschulung als Teil der Lehrinnovation in der Studieneingangsphase „Mathematik im
Lehramtsstudium“ (LIMA-Projekt). In: Hochschuldidaktik – Mathematik und Informatik. Symposiumsband zum Symposium „Verbesserung der Hochschullehre in Mathematik und Informatik“ (im Druck)
– Konzepte und Beipiele für ihre bessere Verzahnung im Stochastikunterricht, Mathematisches
Kolloquium, Universität Frankfurt, 18.5.2011
Biehler, R.; Hoppenbrock, A.; Klemm, J.; Liebendörfer, M.; Wassong, Th.: Training of student teaching
assistants and e-learning via math-bridge – Two
projects at the German Centre for Higher Mathematics Education. Proceedings of CETL-MSOR
Conference 2011. In press
J. Kortemeyer
Frischemeier, D.; Biehler, R.: Spielerisches Erlernen
von Datenanalyse mit der Software TinkerPlots – Ergebnisse einer Pilotstudie. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2011, WTM: Münster, S. 275-278
Hochmuth, R.; Biehler, R.; Fischer, P. R.; Wassong,
Th.: Individuelles Lernen im Rahmen von mathematischen Brückenkursen – Math-Bridge: Ein Werkstattbericht. In: Beiträge zum Mathematikunterricht
2011. Freiburg
(mit Tobias Hofmann) Daten und Zufall mit Fathom
und eFathom, Arbeitstagung des GDM-AK Stochastik, Fuldatal, 23.9.2011
Hochmuth, R.; Kortemeyer, J.: „Mathematikausbildung in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen – Empirische Ergebnisse und exemplarische
Lehrinnovationen aus dem Kompetenzzentrum
Hochschuldidaktik Mathematik (khdm)“, Jahrestagung des Hochschuldidaktischen Zentrums
Sachsen, Dresden, 04. November 2011
Wassong, Th.; Biehler, R.: Entwicklung von Professionswissen für Statistik in der Sek. I – Entwurf einer
Lehrveranstaltung In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2011. Freiburg
PROMOTIONEN
Tobias Hofmann
Entwicklung und Evaluation einer multimedialen
Lernumgebung für einen selbstständigen Einstieg in
die Werkzeugsoftware Fathom
November 2011 (Universität Kassel)
1st German-Israeli TinkerPlots Workshop, “Exploratory Data Analysis & Simulation with TinkerPlots
2.0”, Universität Kassel, 14./15. Februar 2011 (mit D.
Frischemeier und Dani Ben-Zvi)
khdm Arbeitstagung mit dem IPN Kiel, Universität
Kassel, 8.-9.3 2011
Lehrerfortbildung „Mathematik anders machen:
Verständnisorientierte Stochastik in der gymnasialen Oberstufe – Unterstützung des Lernens durch
interaktive Experimente und stochastische Simulation“, Liselotte-Gymnasium Mannheim, 30.3.2011
D. Frischemeier
Frischemeier, D.; Biehler, R.: „Learning Data
Analysis with TinkerPlots – A University Course for
Student Teachers“, SRTL-7, Utrecht University, Texel
Island, The Netherlands, 17.-23. Juli 2011
A. Hoppenbrock
Klemm, J.; Schreiber, S.; Biehler, R.; Hochmuth, R.:
Qualifizierung von MathematiktutorInnen im LIMAProjekt. In: Beiträge zum Mathematikunterricht
2011. Freiburg
Working Group 5 „Stochastic Thinking“ : Fifth
Congress of the European Society for Research
in Mathematics Education (CERME 7), Universität
Rzeszów (Polen), 9.-13.2. 2011
Hochmuth, R.; Hoppenbrock, A.: Vorstellen des
KHDMs im Rahmen des HDS-Dialogs – Innenansichten aus den Disziplinen. Gute Lehre in der
Praxis, Universität Leipzig, 29. Juni 2011
Biehler, R.; Hoppenbrock, A.; Liebendörfer, M.:
“Supporting students in learning matheamtics at
the transition from school to university – Research
and development projects at the German Centre for
Higher Mathematics Education”, CETL-MSOR Conference 2011, Coventry (England), 5.-6. September
2011
Hoppenbrock, A.; Liebendörfer, M.; Hochmuth, R.;
Biehler, R.: „Hürden des Fachstudiums im ersten
Studienjahr: Auf dem Weg zu einem theoretischen
Rahmenmodell“, Universität Dortmund, 28.-29.
Oktober 2011
GASTAUFENTHALTE
A. Hoppenbrock
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Hoppenbrock, A.; Biehler, R.; Liebendörfer, M.: Teilnahme an der CETL-MSOR Conference sowie Informationsaustausch mit dem Math Education Centre
in Loughborough und dem Centre for Excellence in
Mathematics and Statistics Support in Coventry.
September 2011
R. Biehler
Opportunities and pitfalls of e-learning, virtual learning environments and open education resources.
Invited Paper Session, 58th ISI Congress, Dublin,
21.-26.8.2011
Lehrerfortbildung „Mathematik anders machen“:
Leitidee „Daten und Zufall“ – Von Bildungsstandards zur innovativen Unterrichtspraxis – EdithStein-Realschule Lippstadt, 4.5.2011
khdm – Arbeitstagung „Mathematische Vor- und
Brückenkurse: Konzepte und Perspektiven“, Universität Kassel, 3.-5.11.2011
Th. Wassong
Seminar „Explorative Datenanalyse“, Pädagogische
Hochschule Zentralschweiz – Luzern, Oktober 2011
WEITERE FUNKTIONEN
R. Biehler
Geschäftsführender Direktor des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik Mathematik (khdm)
Mitglied im Vorstand und Leiter der Abteilung
„Sekundarstufe I“ des Deutschen Zentrums für
Lehrerbildung Mathematik (DZLM)
Geschäftsführender Herausgeber des Journal für
Mathematikdidaktik (JMD)
Mitglied in der Gemeinsamen Kommission Übergang
Schule-Hochschule der DMV, GDM, MNU
1. Vorsitzender des Vereins zur Förderung des schulischen Stochastikunterrichts e.V.
Mitglied im Editorial Board von „Stochastik in der
Schule“, „Educational Studies in Mathematics“
R. Biehler u.a.
EINGELADENE VORTRÄGE
R. Biehler
Analyse realer Daten und stochastische Simulation
126
A. Hoppenbrock
khdm Eröffnungstagung, Universität Paderborn,
21.1.2011
Jahresbericht 2011
Geschäftsführer des KHDM in Paderborn
10
Anhang
Institut für Mathematik
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Grundlagen einer Hochschuldidaktik der Mathematik (im Rahmen des Kompetenzzentrums Hochschuldidaktik der Mathematik).
Ruf an die Goethe-Universität Frankfurt, Juli 2011
BMBF-Projekt LIMA: Lehrinnovation in der Studieneingangsphase „Mathematik im Lehramtsstudium“ – Hochschuldidaktische Grundlagen,
Implementierung und Evaluation
Prof. Dr.
Peter Bürgisser
Algebraische Komplexitätstheorie
PERSONAL
EU-Projekt MathBridge: Entwicklung Europäischer
Brückenkurse für Mathematik
Sekretariat
Sandra Pelster
eVorkurs Paderborn-Kassel: Entwicklung und
Evaluation von eLearning-Materialien für Vor- und
Brückenkurse
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dr. Dennis Amelunxen
Dipl.-Math. Dipl.-Inform. Christian Ikenmeyer
Dipl.-Math. Stefan Mengel
Interaktive Stochastik mit der Software Fathom
und Tinkerplots: Entwicklung und Evaluation von
didaktischen Konzepten und Materialien für den
Stochastikunterricht; Empirische Untersuchungen
von Lehr-Lern-Prozessen in der Stochastik
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Verschiedene Kooperationspartner und kooperierende Institutionen im Rahmen des Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik Mathematik (khdm) und des
Deutschen Zentrums für Lehrerbildung Mathematik
(DZLM)
Prof. Dr. R. Hochmuth (Universität Kassel und
Leuphana-Universität Lüneburg): Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik Mathematik, LIMA-Projekt,
MathBridge-Projekt, eVorkurs Kassel-Paderborn
Prof. Dr. M. Hänze (Universität Kassel): LIMAProjekt, Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik
Mathematik
Prof. Dr. Hans-Georg-Rück (Universität Kassel):
Kompetenzzentrum Hochschuldidaktik Mathematik
Andreas Prömmel, Tobias Hofmann (Universität
Kassel), Joachim Engel (PH Ludwigsburg), Bill Finzer
(KCP Technologies, USA): Fathom-Projekt
Dani-Ben-Zvi (University of Haifa, Israel), Cliff
Konold (University of Mass., Amherst), Susanne
Podworny (Universität Kassel), Tinkerplots-Projekt
PD. Dr. Erica Melis und MathBridge Projektteam:
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI, Universität Saarbrücken und weitere
Partneruniversitäten)
PUBLIKATIONEN
Bürgisser, P.; Ikenmeyer, C.: Geometric Complexity
Theory and Tensor Rank, Proceedings 43rd Annual
ACM Symposium on Theory of Computing 2011, pp.
509-518
Bürgisser, P.; Christandl, M.; Ikenmeyer, C.: Even
partitions in plethysms, Journal of Algebra 328: pp.
322-329 (2011)
Bürgisser, P.; Cucker, F.: On a Problem Posed by
Steve Smale, Annals of Mathematics 174(3): pp.
1785-1836 (2011)
Bürgisser, P.; Christandl, M.; Ikenmeyer, C.: Nonvanishing of Kronecker coefficients for rectangular
shapes, Advances in Mathematics 227 (2011), pp.
2082-2091
Bürgisser, P.: Landsberg, J.M.; Manivel, L.; Weyman,
J.: An overview of mathematical issues arising in the
Geometric complexity theory approach to VP v.s.
VNP, SIAM J. Comput. 40(4): pp. 1179-1209 (2011)
Mengel, S.: Characterizing Arithmetic Circuit Classes by Constraint Satisfaction Problems, in Proc.
of ICALP 2011 Lecture Notes in Computer Science,
Volume 6755/2011, pp. 700-711, Springer, 2011
GASTAUFENTHALTE
P. Bürgisser
Department of Mathematics, City University Hong
Kong, 7.03.-31.03.11 und 6.09.-22.09.2011
Stefan Mengel
Équipe de Logique Mathématique, Université Denis
Diderot, Paris, 24.5.2011-24.6.2011
D. Amelunxen
University of Minnesota, Minneapolis, during the
„IMA Thematic Year on Mathematics of Information“, 01.09.-30.10.2011
EINGELADENE VORTRÄGE
P. Bürgisser
Institut für Mathematik TU Berlin, Juni 2011
International Symposium on Symbolic and Algebraic
Computation (ISSAC) 2011, San Jose, CA, Juni 2011
Department of Mathematics, Colloquium, City
University of Hong Kong, April 2011
Institut für Mathematik, Universität Frankfurt, März
2011
DFG Schwerpunkttagung Darstellungstheorie,
Münster, März 2011
C. Ikenmeyer
Doktorandentagung Darstellungstheorie, Representation Theory in Geometric Complexity Theory,
Bonn, Juni 2011
STOC 2011, 43rd ACM Symposium on Theory of Computing, Geometric Complexity Theory and Tensor
Rank, San Jose, California, Juni 2011
Mengel, S.; Fournier, H.; Malod, G.: Monomials
in arithmetic circuits: Complete problems in the
counting hierarchy. Erscheint in Proceedings of the
Symposium on Theoretical Aspects of Computer
Science (STACS 2012)
AG-Seminar Logik, Introduction to Geometric
Complexity Theory and Tensor Rank, TU Darmstadt,
Germany Mai 2011
PROMOTIONEN
Discrete Optimization Group Disopt, Seminar “Combinatorial Geometry and Optimization”, Introduction to Geometric Complexity Theory, Lausanne,
Schweiz, April 2011
Dr. rer. nat. Dennis Amelunxen
Geometric analysis of the condition of the convex
feasibility problem, 27. Juni 2011
Oberseminar Codes und Kryptographie, Paderborn,
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Mathematik
Introduction to Geometric Complexity Theory,
März 2011
H. Fournier, Université Denis Diderot, Paris, Frankreich
S. Mengel
Prof. Dr. J. Landsberg, Texas A & M University, USA
Complexity and finite models (CMF 2011), Paris,
Frankreich, 22.Juni 2011
G. Malod, Université Denis Diderot, Paris, Frankreich
38th International Colloquium on Automata,
Languages and Programming, (ICALP 2011), Zürich,
Schweiz, 8. Juli .2011
Prof. Dr. L. Manivel, Universite de Grenoble, Frankreich
Prof. Dr. J. Weyman, Northeastern University, USA
D. Amelunxen
Maxwell Institute Symposium „Computational
Complexity Challenges in Optimization“, University
of Edinburgh, 12. Mai, 2011
GASTWISSENSCHAFTLER
Felipe Cucker, Hongkong, China
Foundations of Computational Mathematics,
Budapest, Hungary, 2011
Prof. Dr.
Michael Dellnitz
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Foundations of Computational Mathematics,
Budapest July 2011, Workshop on Real-number
Complexity. With Klaus Meer (Cottbus) and Mario
Wschebor (Montevideo)
Angewandte Mathematik
– Numerische Mathematik
und Dynamische Systeme
WEITERE FUNKTIONEN
PERSONAL
Associate Editor der Zeitschrift Computational
Complexity
Sekretariat
Marianne Kalle
Editor der Zeitschrift Foundations of Computational
Mathematics
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dipl.-Math. Kathrin Flaßkamp
Dipl.-Math. Sebastian Hage-Packhäuser
Dr. Mirko Hessel-von Molo
Dipl.-Math. Christian Horenkamp
Dipl.-Math. Anna-Lena Meyer
Dr. Robert Preis (bis Februar 2011)
Dipl.-Math. Maik Ringkamp (seit August 2011)
Dipl.-Math. Stefan Sertl (bis September 2011)
Dipl.-Tech. Math. Simon Sonntag (Februar-Mai 2011)
Dipl.-Math. Bianca Thiere
Dipl.-Math. Robert Timmermann
Dipl.-Math. Katrin Witting
Vorsitzender des Promotionsausschusses für
Mathematik
Mitglied im Vorstand des PaSCo
Mitglied im Fakultätsrat EIM
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Geglättete Analyse von Konditionszahlen: DFG
Sachbeihilfe BU 1371/2-2 (Fortsetzungsantrag)
Flaßkamp, K.; Ober-Blöbaum, S.: Variational Formulation and Optimal Control of Hybrid Lagrangian
Systems, 14th International Conference on Hybrid
Systems: Computation and Control (HSCC’11),
Chicago, 12.-14. April 2011
Flaßkamp, K.; Ober-Blöbaum, S.; Ringkamp, M.;
Schneider, T.; Schulte, C.; Böcker, J.: Berechnung
optimaler Stromprofile für einen 6-phasigen geschalteten Reluktanzantrieb, Wissenschaftsforum
Intelligente Technische Systeme 2011, 8. Paderborner Workshop „Entwurf mechatronischer Systeme“,
Paderborn, 19.-20. Mai 2011, HNI-Verlagsschriftenreihe Band 294
Hage-Packhäuser, S.; Dellnitz, M.: Stabilization via
symmetry switching in hybrid dynamical systems,
Discrete and Continuous Dynamical Systems –
Series B., Volume 16, Issue 1, pp. 239-263, 2011
Klus, S.; Sahai, T.; Liu, C.; Dellnitz, M.: An efficient
algorithm for the parallel solution of high-dimensional differential equations, Journal of Computational and Applied Mathematics, Volume 235, Issue
9, pp. 3053-3062, 2011
Krüger, M.; Witting, K.; Trächtler, A.; Dellnitz, M.:
Parametric Model Order Reduction in Hierarchical
Multiobjective Optimization of Mechatronic Systems, Proceedings of the 18th IFAC World Congress
2011, Mailand, Italien, 2011
Meyer, A.; Dellnitz, M.; Hessel-von Molo, M.: Symmetries in Timed Continuous Petri Nets, Nonlinear
Analysis: Hybrid Systems, Volume 5, Issue 2, pp.
125-135, 2011
Ringkamp, M.; Ober-Blöbaum, S.; Dellnitz, M.;
Schütze, O.: Handling High Dimensional Problems
with Multi-Objective Continuation Methods via Successive Approximation of the Tangent Space. Zur
Publikation angenommen in Engineering Optimization
PROMOTIONEN
Dr. rer. nat. Stefan Klus
Signal-flow based circuit simulation, 10. März 2011
PUBLIKATIONEN
Geometrie und Darstellungstheorie in der Komplexitätstheorie: DFG Sachbeihilfe BU 1371/3-1
AKTUELLE KOOPERATIONEN
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Baier, R.; Hessel-von Molo, M.: Newton’s Method
and Secant Method for Set-Valued Mappings,
Proceedings of the 8th International Conference
on Large Scale Scientific Computations, Sozopol,
6.-10. Juni 2011
Prof. Dr. C. Christandl, ETH Zürich
Prof. Dr. F. Cucker, City University of Hongkong, China
Prof. Dr. A. Durand, Université Denis Diderot, Paris,
Frankreich
128
Jahresbericht 2011
Dellnitz, M.; Dignath, F.; Flaßkamp, K.; Hessel-von
Molo, M.; Krüger, M.; Timmermann, R.; Zheng, Q.:
Modelling and analysis of the nonlinear dynamics
of the Transrapid and its guideway, Proceedings of
ECMI 2010, 2011
K. Flaßkamp, M. Ringkamp (mit S. Ober-Blöbaum,
T. Schneider, C. Schulte, J. Böcker)
Auszeichnung für den besten Beitrag (Inhalt und
Präsentation) anlässlich des Wissenschaftsforums
Intelligente Technische Systeme für den 8. Paderborner Workshop „Entwurf mechatronischer Systeme“ für die Veröffentlichung „Berechnung optimaler
Stromprofile für einen 6-phasigen geschalteten
Reluktanzantrieb“
10
Anhang
Institut für Mathematik
R. Preis
WEITERE FUNKTIONEN
Ruf an die Fachhochschule Dortmund auf eine
Professur für Informatik, Theoretische Informatik
(angenommen)
M. Dellnitz
GASTAUFENTHALTE
C. Horenkamp
Sydney Dynamics Group, University of New South
Wales, Sydney, Australien, April-Mai 2011 (Forschungsaufenthalt)
EINGELADENE VORTRÄGE
M. Dellnitz
Diplom/Bachelor/Master Mathematik (seit Oktober
2011)
A. Meyer
Editor in Chief der Zeitschrift „Journal of Computational Dynamics“
Mitglied im Prüfungsausschuss Diplom/Bachelor/
Master Technomathematik
Mitglied im Advisory Board der Springer Buchreihe
„Texts in Applied Mathematics“
R. Preis
Mitglied im Editorial Board der Elsevier Astrodynamics Book Series
Geschäftsführer des Paderborn Institute for Scientific Computation (PaSCo) (bis Februar 2011)
Mitglied im Editorial Board der Zeitschriften:
· Dynamical Systems: An International Journal
· Discrete and Continuous Dynamical Systems –
Series B
· International Journal of Computing Science and
Mathematics
Mitglied im Vorstand des Paderborn Institute for
Scientific Computation (PaSCo) (bis Februar 2011)
“Set Oriented Numerics in Dynamics and Optimization”
BMS Days 2011, Berlin, 21. Februar 2011
Vorsitzender des Vorstandes des Paderborn Institute for Scientific Computation (PaSCo)
“Set Oriented Numerical Methods for Multiobjective
Optimization Problems”
EVOLVE 2011, Burglinster, Luxemburg, 26. Mai 2011
Mitglied im Vorstand des Paderborn Institute for
Advanced Studies in Computer Science and Engineering (PACE)
“Set Oriented Numerical Methods for Multiobjective
Optimization Problems”
Seminar United Technologies Research Centre
Ireland, Cork, Irland, 30. Juni 2011
Mitglied im Vorstand des Paderborn Center for
Parallel Computing (PC 2)
Geschäftsführer des Instituts für Industriemathematik (IFIM) (bis Februar 2011)
Mitglied im Vorstand des Instituts für Industriemathematik (IFIM) (bis Februar 2011)
S. Sertl
“On the Approximation of Complex Dynamics”
7th International Congress on Industrial and
Applied Mathematics – ICIAM 2011, Vancouver,
Canada, 20. Juli 2011
Vorsitzender des Vorstandes des Instituts für Industriemathematik (IFIM)
Stellvertretender Vorsitzender des Promotionsausschusses Mathematik und des Prüfungsausschusses Diplom/Bachelor/Master Mathematik
M. Hessel-von Molo
„Die Struktur von Transferoperatoren für Coupled
Cell Systems“
Oberseminar Numerische Mathematik, Optimierung und dynamische Systeme an der Universität
Bayreuth, 21. März 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Stellvertretender Vorsitzender des Prüfungsausschusses Diplom/Bachelor/Master Technomathematik (bis September 2011)
Vorsitzender des Prüfungsausschusses Diplom/
Bachelor/Master Technomathematik, Stellvertretender Vorsitzender des Prüfungsausschusses
Zwischenprüfung Lehramt Mathematik Gy/Ge/Bk
(seit Oktober 2011)
M. Dellnitz, M. Hessel-von Molo
K. Flaßkamp
Minisymposium “Transfer Operator Methods for
Nonlinear Dynamical Systems” beim 7th International Congress on Industrial and Applied Mathematics
– ICIAM 2011, Vancouver, Canada, 18.-22. Juli 2011
(Koorganisation)
M. Dellnitz
Berlin-Paderborner Workshop: BioComputing Group
Berlin – Angewandte Mathematik Paderborn, 14.-15.
November 2011
Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät
Mitglied im Vorstand des Instituts für Industriemathematik (IFIM) (bis September 2011)
K. Witting
Stellvertretendes Mitglied im Prüfungsausschuss
Diplom/Bachelor/Master Technomathematik (seit
Oktober 2011)
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
„Modellorientierte Selbstoptimierung“ und „OCMArchitektur für selbstoptimierende Regelungen“:
Teilprojekte A1 und C3 des DFG-Sonderforschungsbereichs 614 „Selbstoptimierende Systeme des
Maschinenbaus“
„NRW Graduate School of Dynamic Intelligent
Systems“, gefördert durch das Land NRW
„Automatisierte Ortung von Ozeanwirbeln“, Projektbezogener Personenaustausch des DAAD
„Feedback Optimal Control of Formation Flying
Satellites with J2“, gefördert durch den German
Egyptian Research Fund (GERF) in Kooperation
mit der Cairo University, Ägypten, und dem DLR,
Oberpfaffenhofen
M. Hessel-von Molo
Geschäftsführer des Paderborn Institute for Scientific Computation (PaSCo) (seit April 2011)
Geschäftsführer des Instituts für Industriemathematik (IFIM) (seit April 2011)
Stellvertretendes Mitglied im Prüfungsausschuss
Kompetenzzentrum „Hochschuldidaktik Mathematik“, gefördert durch Stiftung Mercator und VolkswagenStiftung in Kooperation mit der Universität
Kassel
Industrieprojekte im Institut für Industriemathematik
00
10
Rubrik
Anhang
AKTUELLE KOOPERATIONEN
„Berechnungsverfahren für optische Freiformflächen“. Kooperation mit der Hella KGaA Hueck & Co.,
Lippstadt
„Conceptual development of simple calibration
procedures for a height measurement system for
excavators“. Kooperation mit UBEXi HK, Hongkong,
China
Institut für Mathematik
Dr. N. Santitissadeekorn, University of New South
Wales, Sydney, Australien
Prof. Dr. C. Schütte, FU Berlin
Prof. Dr. M. West, University of Illinois at UrbanaChampaign, Urbana, USA
„Hybrid Mechanical Systems“. Kooperation mit der
Northwestern University, Evanston, USA
Prof. Dr.
Hans M. Dietz
„Intelligente Gebäudetechnik“. Kooperation mit
dem United Technologies Research Center, East
Hartford, Connecticut, USA
Stochastik
PERSONAL
„Magnetschwebetechnik“. Kooperation mit
ThyssenKrupp Transrapid, Kassel und München
Sekretariat
Karin Senske
„Newton-type iterations fort he computation of
invariant sets“. Kooperation mit der Princeton
University, Princeton, USA, und der Universität
Bayreuth
Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen
Dipl.-Math. Janna Rohde
Dipl.-Math. Anja Panse (seit Oktober 2011)
„Symmetries in Timed Continuous Petri Nets“.
Kooperation mit der Universidad de Zaragoza,
Spanien
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Mathematische Physik
PERSONAL
„Discrete Mechanics and Optimal Control“. Kooperation mit dem California Institute of Technology,
Pasadena, Kalifornien, USA
„Spielverlaufsanalyse im Basketballspiel“. Kooperation mit dem Center of Excellence Cognitive
Interaction Technology (CITEC) der Universität
Bielefeld, dem Sportmedizinischen Institut der
Universität Paderborn und den webmoebel
Baskets
Prof. Dr.
Christian
Fleischhack
Prof. Dr. S. Siegmund, TU Dresden
Sekretariat
Britta Borchert
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Dipl.-Phys. Maximilian Hanusch
PUBLIKATIONEN
Kaminski, D.: Some operator algebraic techniques
in Loop Quantum Gravity, Dissertation, 2011, Universität Paderborn
PROMOTIONEN
Dr. rer. nat. Diana Kaminski
Some operator algebraic techniques in Loop
Quantum Gravity
4. April 2011
WEITERE FUNKTIONEN
WEITERE FUNKTIONEN
Studiendekan der Fakultät EIM (bis November 2011),
Verantwortlicher für das BL-QdL-Programm der
Fakultät EIM
Beauftragter für Schulkontakte des Instituts für
Mathematik
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Mitglied der Auswahlkommission Studienfonds
OWL
„Förderung von Lern- und Arbeitsstrategien im Fach
Wirtschaftsmathematik“
Teilprojekt 1 der AG WiWi-Math des KHDM
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
AKTUELLE KOOPERATIONEN
DFG-geförderte Emmy-Noether-Nachwuchsgruppe
„Quantengeometrie: Mathematische Physik auf
dem Wege zur Quantengravitation”
Dr. H. Dwidar, Cairo University, Giza, Ägypten
Prof. Dr. G. Froyland, University of New South
Wales, Sydney, Australien
innerhalb des KHDM; AG WiWi-Math:
Prof. PD Dr. Rainer Voßkamp, Universität Kassel
Angela Hiller, Universität Kassel
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Dr. Johannes Aastrup, Universität Münster
Prof. Dr. Y. Kevrekidis, Princeton University,
Princeton, USA
Dr. Benjamin Bahr, Cambridge University, UK
Prof. Dr. T. Murphey, Northwestern University,
Evanston, USA
Dr. Jesper Grimstrup, Kobenhavns Universitet,
Dänemark
Dr. A. Owis, Cairo University, Giza, Ägypten
GASTWISSENSCHAFTLER
Dr. J. Rieger, Goethe-Universität Frankfurt
Dr. Johannes Aastrup, Universität Münster,
Prof. Dr. S. Ross, Virginia Polytechnic Institute
and State University, Blacksburg, USA
Dr. Benjamin Bahr, Cambridge University, UK
130
Jahresbericht 2011
10
Anhang
Institut für Mathematik
Prof. Dr.
Helge Glöckner
Unendlich-Dimensionale
Analysis und Geometrie
PERSONAL
Sekretariat
Britta Borchert
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Hamza Alzaareer (WHK)
Dipl.-Math. Rafael Dahmen (bis September 2011)
Dipl.-Math. Alexander Schmeding
Dipl.-Math. Boris Walter (WHK)
Dr. habil. Elke Wolf
PUBLIKATIONEN
Bonet, J.; Gomez-Collado, M.; Jornet, D.; Wolf, E.:
Operator-weighted composition operators between
weighted spaces of vector-valued analytic functions. Erscheint in: Ann. Acad. Sci. Fenn. Math.
Dahmen, R.: Direct limit constructions in infinitedimensional Lie theory. Dissertation, Universität
Paderborn, Mai 2011; urn:nbn:de:hbz:466:2-239
Glöckner, H.: Homotopy groups of ascending unions
of infinite-dimensional manifolds. Erscheint in: Ann.
Inst. Fourier, arxiv: 0812.4713v1
Glöckner, H.: Continuity of bilinear maps on direct
sums of topological vector spaces. Erscheint in: J.
Funct. Anal., arxiv: 1108:0169v3
Glöckner, H.: Direct limits of infinite-dimensional
Lie groups. pp. 243-280 in: Neeb, K.-H; Pianzola A.
(Hrsg.): Trends and Developments in Infinite-Dimensional Lie Theory, Birkhäuser-Verlag, 2011
Glöckner, H.: Homotopy groups of topological spaces
containing a dense directed union of manifolds.
Oberwolfach Rep. 7 (2010), no. 4, pp. 3037-3039
(2011 erschienen)
Walter, B.: Weighted diffeomorphism groups of
Banach spaces and weighted mapping groups.
Erscheint in: Diss. Math., arxiv: 1006:5580
Universität Trier, September 2011
Wolf, E.: On weighted composition operators acting
between weighted Bergman spaces of infinite order
and weighted Bloch type spaces. Ann. Polon. Math.
101 (2011), pp. 21-29
Rafael Dahmen
Wolf, E.: Weighted composition operators between
weighted Bloch type spaces. Bull. Soc. Roy. Sci.
Liege 80 (2011), pp. 806-816.
Helge Glöckner
EINGELADENE VORTRÄGE
Norwestdeutsches Funktionalanalysis-Kolloquium
(Wuppertal), Juli 2011
Summer Conference on General Topology (CUNY,
New York), Juli 2011
Wolf, E.: Weighted composition operators on
weighted Bergman spaces of infinite order with the
closed range property. Mat. Vesnik 63 (2011), pp.
33-39
11th Topological Symposium (Prag), August 2011
Wolf, E.: Power bounded composition operators.
Erscheint in: Computational Methods and Function
Theory
VIII Meeting on Functional Analysis Murcia-Valencia
in Alcoy, April 2011
Wolf, E.: Power bounded weighted composition
operators. Erscheint in: New York Journal of Mathematics
WEITERE FUNKTIONEN
Wolf, E.: Weakly compact differences of (weighted)
composition operators. Erscheint in: Asian-European Journal of Mathematics
Wolf, E.: Weighted composition operators between
weighted Bloch type spaces II. Erscheint in: Mathematical Proceedings of the Royal Irish Academy
PROMOTIONEN
Elke Wolf
Kolloquiumsbeauftragter des Instituts für Mathematik
Vorsitz des Prüfungsausschusses für Sekundarstufe II
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Unendlichdimensionale Lie-Gruppen; total unzusammenhängende Gruppen, p-adische Lie-Gruppen; DFG-Projekt (Heisenberg-Professur)
Dr. rer. nat. Rafael Dahmen
Direct limit constructions in infinite-dimensional
Lie theory
17. Mai 2011
Aspekte der nichtarchimedischen nicht-linearen
Analysis und Funktionalanalysis, DFG-Projekt;
ermöglicht Zusammenarbeit mit J. Rivera-Letelier
(Santiago, Chile) im Bereich nichtarchimedischer
dynamischer Systeme
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
Unendlich-dimensionale Liegruppen, Buchprojekt
mit K.-H. Neeb (Darmstadt), Vertrag mit Springer
Heisenbergprofessor der DFG, seit 1. Oktober
2007
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Conjoint Professor der University of Newcastle
(Australien)
J. Bonet, Valencia, Spanien
L. Frerick, Trier
Glöckner, H.: Upper bounds for continuous
seminorms and special properties of bilinear maps.
Erscheint in: Topology Appl., arXiv:1112.1824v2
GASTAUFENTHALTE
M.C. Gomez-Collado, Valencia, Spanien
Helge Glöckner
D. Jornet, Valencia, Spanien
Universität Erlangen, Dezember 2011
Glöckner, H.; Langkamp, B.: Topological algebras
of rapidly decreasing matrices and generalizations.
Erscheint in: Topol. Appl., arxiv: 1012:3596v3
M. Lindstroem, Oulu, Finnland
Elke Wolf
L.G. Lucht, Clausthal
Miralles, A.; Wolf. E.: Hypercyclic composition operators on Hv0 -spaces. Erscheint in: Math. Nachr.
Universidad Politecnica de Valencia, Februar
2011
A. Miralles, Valencia, Spanien
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Mathematik
Pecher, T.: Classification of skew multiplicity-free
modules. Erscheint in Transformation groups
K.-H. Neeb, Erlangen
J. Rivera-Letelier, PUC, Santiago, Chile
G.A. Willis, Newcastle, Australien
Prof. Dr.
Joachim Hilgert
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Lie-Theorie
Samuelsson, H.; Seppänen, H.: Koppelman formulas on flag manifolds and harmonic forms. Erscheint
in Math. Z
GASTAUFENTHALTE
M. Kohlmann, Braunschweig
PERSONAL
Hausdorff-Institut, Bonn, Februar-März
Sekretariat
Britta Borchert
Max-Planck-Institut, Bonn, August-September
K. Rejzner, Hamburg
Prof. Dr.
Sönke Hansen
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dipl.-Math. Jan Emonds
M. Laubinger, Ph.D. (bis September 2011)
Dr. Benjamin Schwarz
Dr. Henrik Seppänen
Dr. Tobias Pecher (ab Oktober 2011)
Mikrolokale Analysis
PUBLIKATIONEN
PERSONAL
Sekretariat
Karin Senske
Alldridge, A.; Hilgert, J.; Palzer, W.: Integration on
non-compact supermanifolds. Journal of Geometry
and Physics 62 (2012) pp. 427-448
EINGELADENE VORTRÄGE
J. Hilgert
Microlocal analysis on locally symmetric spaces
(Oberseminar “Global Analysis”, Univ. Bonn)
Minimale Darstellungen einfacher Lie-Gruppen
(Kolloquium, Univ. Regensburg)
Okounkov bodies for line bundles over flag varieties
(“On the Interaction of Representation Theory with
Geometry and Combinatorics”, Hausdorff-Institut
Bonn)
Alldridge, A.; Laubinger, M.: Infinite-dimensional
supermanifolds on arbitrary base fields. Forum
Math. (2011)
Patterson-Sullivan distributions in higher rank
(Seminar Sophus Lie, Erlangen)
Hansen, S.; Hilgert, J.; Schröder, M.: PattersonSullivan distributions in higher rank. Math. Zeitschrift, angenommen, online veröffentlicht
am 12.10.2011
Emonds, J.; Führ, H.: Strictly positive definite functions on compact abelian groups. Proceeding of the
AMS 139 (2011), pp. 1105-1113
Patterson-Sullivan distributions in higher rank
(Workshop Lie groups and algebraic groups,
Bielefeld)
Hansen, S.: Rayleigh-type surface quasimodes in
general linear elasticity. Analysis & PDE, 4, 2011,
pp. 461-497
Hansen, S.; Hilgert, J.; Schröder, M.: Patterson –
Sullivan distributions in higher rank. Math. Z. (DOI
10.1007/s00209-011-0952-1)
Patterson-Sullivan distributions in higher rank
(Geometrie-Seminar, ETH Zürich)
EINGELADENE VORTRÄGE
Hilgert, I.; Hilgert, J.: Mathematik – Ein Reiseführer.
Springer Spektrum, im Druck
Rayleigh surface waves and geometric pseudodifferential calculus; Tagung: Microlocal Methods in
Mathematical Physics and Global Analysis, Tübingen, 14.-18.6.2011
Hilgert, J.; Neeb K.-H.: Structure and Geometry of
Lie Groups. Springer Monographs in Mathematics,
New York, 2011
PUBLIKATIONEN
WEITERE FUNKTIONEN
Mitglied der Bibliothekskommission
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Prof. G.A. Mendoza, Temple University, Philadelphia
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Prof. G.A. Mendoza, Temple University, Philadelphia
132
Jahresbericht 2011
Patterson-Sullivan distributions in higher rank
(Analysis-Seminar, Univ. Luxembourg)
Tobias Pecher
Multiplicity-free super vector spaces (AMS Western
Section Meeting, Las Vegas)
Hilgert, J.; Kobayashi, T.; Mano, G.; Möllers, J.:
Special functions associated to a certain fourth
order differential equation. Ramanujan J. 26 (2011),
pp. 1-34
Multiplicity-free super vector spaces (Representation Theory Seminar, City Univ. NY)
Hilgert, J.; Kobayashi, T.; Mano, G.; Möllers, J.: Orthogonal polynomials associated to a certain fourth
order differential equation. Ramanujan J. 26 (2011),
pp. 295-310
Spherical representations on symmetric R-spaces
(Workshop in Lie Theory, Aarhus Universitet)
Neeb, K.-H.; Seppänen, H.: Borel-Weil theory for
groups over commutative Banach algebras. J. Reine
Angew. Math. 655 (2011), pp. 165-187
Okounkov bodies and flag varieties (Séminaire
Groupes de Lie et analyse harmonique, Institut Élie
Cartan, Nancy)
Benjamin Schwarz
Henrik Seppänen
10
Anhang
Institut für Mathematik
Paderborn, Germany.
Januar 2011 (Member of Organizing Committee)
Holomorphe und symplektische Methoden in der
Darstellungstheorie (Gastvortrag, Göttingen)
Prof. Dr. Prof. h.c.
Dr. h.c. mult. KarlHeinz Indlekofer
WEITERE FUNKTIONEN
Mitherausgeber der Zeitschriften „Journal of Lie
Theory“ und „Semigroup Forum“
Zahlentheorie
Ombudsmann der Universität Paderborn für die
Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis
Vertrauensdozent der Studienstiftung des Deutschen Volkes
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Branching laws und reproduzierende Kerne für
Darstellungen kompakter Lie-Gruppen
Harmonische Analysis auf symmetrischen Superräumen
Symbolische Dynamik für lokal symmetrische
Räume
Geometrische Realisierungen minimaler Darstellungen
Mikrolokale Analysis auf lokal symmetrischen
Räumen
AKTUELLE KOOPERATIONEN
A. Alldridge, Universität zu Köln
Functional Methods in Probability Theory and
Probabilistic Number
Theory., Kiev , Ukraine, September 2011 (Member of
the Organizing
Committee)
PUBLIKATIONEN
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Indlekofer, K.-H.: Tauberian theorems with applications to arithmetical semigroups and probabilistic
combinatorics, Annales Univ. Sci. Budapest, Sect.
Comp., 34, pp. 135-177 (2011)
Forschungsprojekte, unterstützt durch die Deutsche
Forschungsgemeinschaft
(DFG)
Indlekofer, K.-H.: On labeled and unlabeled
combinatorial structures, Communications and
Statistics – Theory and Methods, 40 (19-20), pp.
3641-3653 (2011)
Indlekofer, K.-H.; Kátai, I.: A consequence of the
theorem of Bredihin, Mathematica Pannonica.,
(akzeptiert)
Indlekofer, K.-H.; Kaya, E.: Three-Series Theorem In
Additve Arithmetical Semigroups. Annales Univ. Sci.
Budapest, Sect. Comp. (akzeptiert)
PROMOTIONEN
Dr. rer. nat. Anna Melinda Barat
Uniformly summable multiplicative functions on
additive arithmetical semigroups
12. Dezember 2011
T. Kobayashi, Tokyo University, Japan
GZ 436 UKR 113/41/0-4 (mit V.V. Buldygin/Kiev, O.I.
Klesov/Kiev, J. Steinebach/Köln)
Laws of large numbers: nontraditional approach
GZ 436 UKR 113/68/0-2 (mit V.V. Buldygin/Kiev, O.I.
Klesov/Kiev, J. Steinebach/Köln)
Investigation of certain subclasses of Avakumovic –
Karamata functions and their application
GZ 436 UKR 113/98/0-1 (mit O.I. Klesov/Kiev)
Sum of random variables on partially ordered sets
and ergodic properties of marked point processes
in lR
GZ 436 UNG 113/186/0-1 (mit I. Kátai/Budapest)
Sum of random variables on partially ordered sets
and ergodic properties of marked point processes
in lR
IN 23 /15-2 (mit O.I. Klesov/Kiev, J. Steinebach/Köln)
Rates of convergence in limit theorems of probabilistic number theory
EINGELADENE VORTRÄGE
S. Merigon, Universität Erlangen
J. Möllers, , Aarhus University, Dänemark
“Limit Theorems in Probability and Number Theory”, Limit Theorems in Probability and Number
Theory, Paderborn, Deutschland, Januar 2011
K.-H. Neeb, Universität Erlangen
E. Opdam, Amsterdam University, Niederlande
“On Turán’s works in complex function theory”, Paul
Turán Memorial Conference, Budapest, Ungarn,
August 2011
B. Ørsted, Aarhus University, Dänemark
H. Samuelsson, Universität Göteborg
T. Wurzbacher, Université Paul Verlaine, Metz,
Frankreich
M. Zirnbauer, Universität zu Köln
GASTWISSENSCHAFTLER
B. Krötz, Hannover
“On unconditionally and essentially distributed
additive functions“, 5th International Conference
in honour of J. Kubilius: Analytic and Probabilistic
Methods in Number Theory, Palanga, Litauen,
September 2011
“Essentially distributed additive functions”, Functional Methods in Probability Theory and Probabilistic Number Theory., Kiev , Ukraine, September 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Limit Theorems in Probability and Number Theory,
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Prof. Dr. Vladimir S. Korolyuk, National Technical
University of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”,
Ukraine
Prof. Dr. Igor Orlovskii, National Technical University
of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”, Ukraine
Prof. Dr. Iulia Gregu, National Technical University of
Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”, Ukraine
Prof. Dr. Andrii Ilienko, National Technical University
of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”, Ukraine
Prof. Dr. Maryna Runovska, National Technical
University of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”,
Ukraine
Prof. Dr. Iryna Blazhievska, National Technical
University of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”,
Ukraine
00
10
Rubrik
Anhang
Prof. Dr. Borys Klykavka, National Technical University of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”, Ukraine
Institut für Mathematik
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Prof. Dr. Valerii Buldygin, National Technical University of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”, Ukraine
Fourier and Fourier-Stieltjes algebras on locally
compact groups (gefördert von NSERC Canada,
Koc University Istanbul und Universität Paderborn)
Prof. Dr. Oleg Klesov, National Technical University
of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”, Ukraine
Power boundedness in Banach algebras (gefördert
von DFG)
Prof. Dr. A.A.Dykhovichnyi, National Technical
University of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”,
Ukraine
Norms of inner derivations and topology in primitive
ideal spaces of C*-algebras (gefördert von London
Mathematical Society)
Dr. Natalia Kruglova, National Technical University
of Ukraine “Kiev Polytechnic Institute”, Ukraine
TAGUNGEN
Prof. Dr. Imre Kátai. Eötvös Lorand Universität
Budapest, Ungarn
Abstract Harmonic Analysis Conference, Chern
Institute, Nankai University, Tianjin, China,
20.-26.6.2011, Tagungsleiter
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Math. David Husert
Dr. Thorsten Lagemann
Dipl.-Math. Friedrich Panitz
Prof. Dr. Gábor Fazekas, Universität Debrecen
Dr. Gábor Kallos, Universität Györ, Ungarn
AKTUELLE KOOPERATIONEN
PUBLIKATIONEN
R. J. Archbold, D.W.B. Somerset, Aberdeen,
Schottland, UK
van Hoeij, M.; Klüners, J.; Novocin, A.: Generating
Subfields, in E. Schost, I.Z. Emiris (Eds.), ISSAC ’11,
ACM, 2011, pp. 345-352
Prof. Dr. Eberhard Kaniuth
Harmonische Analysis
A.T. Lau, Edmonton, Kanada
PERSONAL
K.F. Taylor, Halifax, Kanada
A. Ülger, Istanbul, Türkei
Sekretariat
Britta Borchert
GASTWISSENSCHAFTLER
PUBLIKATIONEN
A.T. Lau, University of Alberta, Edmonton, Kanada,
August 2011
Archbold, R.J.; Kaniuth, E.: On the real rank of
C*-algebras of nilpotent locally compact groups.
Erscheint in: Math. Scand.
K.F. Taylor, Dalhousie University, Halifax, Kanada,
April 2011
Archbold, R.J.; Kaniuth, E.; Somerset, D.W.B.: Norms
of inner derivations of C*-algebras and group C*algebras. Ersceint in: J. Funct. Anal.
Prof. Dr. Karl-Heinz Kiyek
Kaniuth, E. ; Lau, A.T.; Ülger, A.: Power boundedness in Fourier and Fourier-Stieltjes algebras and
other commutative Banach algebras. J. Funct. Anal.
260 (2011), pp. 2366-2386
Kaniuth, E.; Taylor, K.F.: Compact open sets in dual
spaces and projections in group algebras of [FC]groups. Erscheint in: Monatsh. Math.
GASTAUFENTHALTE
Prof. Dr.
Jürgen Klüners
Computeralgebra und
Zahlentheorie
PERSONAL
Sekretariat
Sandra Pelster
Fouvry, E.; Klüners, J.: Weighted distribution of the
4-Rank of class groups and applications, in IMRN,
16, 2011, pp. 3618-3656
Klüners, J.:The Distribution of Number Fields with
Wreath Products as Galois Groups, erscheint in
International Journal of Number Theory
EINGELADENE VORTRÄGE
Algebraische Geometrie
Jürgen Klüners
1. Jahrestagung DFG-Schwerpunkt SPP1489,
Aachen, 23. Februar 2011
Explicit Methods in Number Theory, Oberwolfach,
20. Juli 2011
PUBLIKATIONEN
Kiyek, K.; Soto, J.: Adjacent ideals to simple complete ideals in regular local rings. Zur Publikation
angenommen in: Comm. Algebra
GASTAUFENTHALTE
Forschungsaufenthalt Univerdad de Sevilla,
2.9.-10.9.2011
Computational Group Theory, Oberwolfach,
3. August 2011
Thorsten Lagemann
Asymptotik wild verzweigter Funktionenkörper,
Jahrestagung SPP 1489, Aachen, 23. Februar 2011
Abelsche Einbettungsprobleme, Oldenburg,
15. Dezember 2011
University of Alberta in Edmonton, Kanada,
Februar 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Dalhousie University, Halifax, Kanada, November/
Dezember 2011
134
Jahresbericht 2011
Initial Winter School Group Actions in Number
Theory, Lausanne, France, 11.-21. Januar 2011
10
Anhang
Institut für Mathematik
Autorin und Mitherausgeberin des Oberstufenbandes „Stochastik“ der Schulbuchreihe „Neue Wege“
im Schroedel-Verlag
Concluding Conference GANT – Group Actions in
Number Theory, Lausanne, 6.-10. Juni 2011
Organisator des AIM-Workshops The Cohen-Lenstra
heuristics for class groups, Palo Alto (California),
USA, Juni 2011
Prof. Dr.
Katja Krüger
Didaktik der Mathematik
WEITERE FUNKTIONEN
Mitglied der Fachgruppenleitung der Fachgruppe
Computeralgebra
Vorsitzender der Studieninhaltekommission
Mitglied des Ausschusses für Studienbeiträge
Stellvertretender Vorsitzender der Qualitätsverbesserungskommission der Fakultät
PERSONAL
Sekretariat
Cochran, Sandra
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Christian Michalke
Daniel Frischemeier (seit 10/2011)
Anja Panse (seit 10/2011)
Mitglied des Programm-Komitees der Tagung
ANTS-X
EINGELADENE VORTRÄGE
Mitglied im Editorial Board von Journal de Théorie
des Nombres de Bordeaux
„100 Jahre Analysisunterricht am Gymnasium – ein
Rückblick auf die Meraner Reform“, Universität
Paderborn am 31.5.2011
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Asymptotics of wildly ramified Galois extensions
of local or global function fields, DFG-Sachbeihilfe,
Mitarbeiter T. Lagemann
DFG-Schwerpunktprogramm 1489, Algorithmische
und experimentelle Methoden in Algebra, Geometrie und Zahlentheorie, Mitglied der Koordinatorengruppe
„Vorschläge zur Nutzung der GENESIS-OnlineDatenbank im Stochastikunterricht“, Herbsttagung
des Arbeitskreises Stochastik der GDM, Kassel
Reinhardswaldschule, 24. September 2011
„Ehrliche Antworten auf peinliche Fragen – Anonymisierung von Umfragen mit der Randomized
Response Technik“, TU Clausthal – Zellerfeld,
5. Oktober 2012
K. Belabas, Université Bordeaux, Frankreich
„Praxiscurricula – Handlungsfelder“, Sitzung der
Gemeinsamen Kommission „Lehrerbildung“ von
GDM, DMV und MNU in Kassel, 2. Dezember
2012
C. Fieker, Technische Universität Kaiserslautern
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
É. Fouvry, Université Paris-Sud, Frankreich
Seminar „Geschichte der Mathematik und des Mathematikunterrichts in der Didaktik, der Schule und
der Lehrerbildung“ im Rahmen einer Doktorandenkooperation, Universität Siegen, September 2011
AKTUELLE KOOPERATIONEN
M. van Hoeij, Florida State University, USA
Sprecherin des Fachverbundes Mathematik der Ausbildungsregion Paderborn, Detmold und Bielefeld
(Schwerpunkt Sek I und II)
Mitglied der Arbeitsgruppe „Praxiscurricula“ der
Gemeinsamen Kommission „Lehrerbildung“ der
Verbände Gesellschaft für Didaktik der Mathematik
(GDM), der Deutschen Mathematiker Vereinigung
(DMV) und des Vereins zur Förderung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU)
Verantwortliche Hochschullehrerin für den Mathetreff für Lehramts-Studierende GHRGe und für das
Lernzentrum Mathematik für Lehramtsstudierende
GyGe an der Universität Paderborn (im Rahmen des
Programms „Heterogenität als Chance“)
Mitglied im Prüfungsausschuss Bachelor/Master
Lehramt der Universität Paderborn (Vertreterin der
Fakulät EIM)
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Aufarbeitung und Modernisierung wertvoller historischer Theorieansätze und Vorschläge für den
Mathematikunterricht
Entwicklung und Erprobung von Unterrichtsmaterial
für einen zeitgemäß datenorientierten Stochastikunterricht
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Prof Dr. Katja Lengnink, Universität Siegen, Doktorandenkooperation Siegen–Paderborn
Prof. Dr.
Angela Kunoth
G. Malle, Technische Universität Kaiserslautern
A. Novocin, Lyon, Frankreich
S. Pauli, The University of North Carolina at
Greensboro, USA
„Daten (und Zufall) entlang der Bildungskette“,
Herbsttagung des Arbeitskreises Stochastik der
GDM, Kassel Reinhardswaldschule, September 2011
(1. Sprecherin des Arbeitskreises)
PERSONAL
WEITERE FUNKTIONEN
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
G. Malle, Technische Universität Kaiserslautern
Novocin A., Lyon, Frankreich
Komplexe Systeme
Sprecherin des Arbeitskreises Stochastik der GDM
(Gesellschaft für Didaktik der Mathematik)
Mitglied des Redaktionskomitees der Zeitschrift
„Stochastik in der Schule“
Sekretariat
Nurhan Sulak-Klute
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dr. Boqiang Huang (Humboldt-Stipendiat)
Dr. Alexander Lust (bis 09/2011)
Dipl.-Math. Christian Mollet (ab 04/2011)
00
10
Rubrik
Anhang
Dipl.-Math. Roland Pabel
Dipl.-Math. Katharina Wiechers (bis 05/2011)
Institut für Mathematik
Mollet, Chr.; Pabel, R.: Efficient Application of Nonlinear Stationary Operators in Adaptive Wavelet Methods, November 2011, eingereicht zur Publikation
PUBLIKATIONEN
EINGELADENE VORTRÄGE
Gunzburger, M. D.; Kunoth, A.: Space-Time Adaptive
Wavelet Methods for Control Problems Constrained
by Parabolic Evolution Equations, SIAM J. Contr.
Optim. Vol. 49, No. 3, 2011, pp. 1150-1170
Jager, G.; Kunoth, A.; Schuh, W.-D.: Approximate
Continuation of Harmonic Functions in Geodesy: A
Spline Based Least Squares Approach with Regularization, Manuskript, 29 S., März 2011, eingereicht
zur Publikation
Kantartzis, P.; Kunoth, A.; Pabel, R.; Liatsis, P.:
Multi-Scale Interior Potential Approximation for EIT,
Proceedings of the 12th International Conference
in Electrical Impedance Tomography (EIT 2011),
University of Bath, UK
Kantartzis, P.; Kunoth, A.; Pabel, R.; Liatsis, P.:
Single-Scale Interior Potential Approximation for
EIT, Proceedings of the 12th International Conference in Electrical Impedance Tomography (EIT
2011), University of Bath, UK
Kunoth, A.; Schneider, Chr.; Wiechers, K.: Multiscale
Methods for the Valuation of American Options with
Stochastic Volatility, IMA Preprint #2382, University
of Minnesota, September 2011, eingereicht zur
Publikation, revidiert, Dezember 2011
Mini-symposium 4.3 Error Estimation and Adaptivity
at the 11th US National Congress on Computational
Mechanics, in Minneapolis, Minnesota, July 25-29,
2011
Mathematics for Multiscale Phenomena, EMS
Summer School, Conference Center of the Polish
Academy of Sciences, Bedlewo, Poland, October
24-28, 2011
International Conference on Numerical Analysis &
Optimization Theory and Applications (ICNAOTA),
King Fahd University of Petroleum and Minerals,
Dhahran, Saudi Arabia, December 17-22, 2011
WEITERE FUNKTIONEN
Algebra und Geometrie
Kussin, D.; Lenzing, H.; Meltzer H.: Nilpotent operators and weighted projective lines. Erscheint in: J.
Reine Angew. Math.
GASTAUFENTHALTE
Università degli Studi di Verona, Verona, Italien,
ab 1.3.2011, Forschungsstelle
SFB 701, Universität Bielefeld, Mitte Juli bis Mitte
September
Leiterin des Instituts für Mathematik
GASTWISSENSCHAFTLER
Mitglied im Senat der Universität Paderborn
Mitglied in Senatskommission für Forschung und
wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität
Paderborn (seit Oktober 2011)
Mitglied im Editorial Board der Zeitschriften:
· Journal of Computational and Applied Mathematics
· SIAM Journal on Numerical Analysis
· Numerische Mathematik
· Mathematical Methods in the Applied Sciences
· Advances in Adaptive Data Analysis
Michael Barot, Universidad Nacional Autónoma de
México
EINGELADENE VORTRÄGE
„Triangle Singularities“, Workshop on Matrix Factorizations, Bielefeld, 7. Mai 2011
AKTUELLE KOOPERATIONEN
L. Angeleri-Hügel, Verona, Italien
M. Barot, UNAM, Mexiko Stadt, Mexiko
C. Geiß, UNAM, Mexiko Stadt, Mexiko
Gutachterin für National Fund for Scientific & Technological Development of Chile; internationale
Zeitschriften
AKTUELLE KOOPERATIONEN
A. Buffa, IMATI-CNR, Pavia, Italien
M. Gunzburger, School of Computational Science,
Jahresbericht 2011
PD Dr. Dirk Kussin
PUBLIKATIONEN
Mollet, Chr.: Excitonic Eigenstates in Disordered
Semiconductor Quantum Wires: Adaptive Calculation of Eigenvalues for the Electronic Schrödinger
Equation based on Wavelets, Shaker-Verlag Aachen,
DOI: 10.2370/OND000000000098, 2011
136
Chr. Schwab, Seminar für Angewandte Mathematik,
ETH Zürich
Modern Techniques in the Numerical Solution of
Partial Differential Equation, Archimedes Center for
Modeling, Analysis and Computations, University of
Crete, Heraklion, Crete, September 19-23, 2011
Mitglied im Paderborn Institute for Scientific Computation (PaSCo)
Mollet, Chr.; Meier, T.; Kunoth, A.: Wavelet-based
Adaptive Computations of the Excitonic Eigenstates
of Disordered Semiconductor Quantum Wires, AIP
Conference Proceedings Volume 1398 , 2011, pp.
156-158
H. Harbrecht, Departement Mathematik und Informatik, Universität Basel, Schweiz
Research Stay, Institute for Mathematics and its
Applications, University of Minnesota, July 22-September 12, 2011
Kunoth, A.; Schwab, Chr.: Analytic Regularity and
GPC Approximation for Control Problems Constrained by Linear Parametric Elliptic and Parabolic
PDEs, SAM preprint #2011-54, ETH Zürich, and IMA
Preprint #2380, University of Minnesota, September 2011, eingereicht zur Publikation
Mollet, Chr.; Kunoth, A.; Meier, T.: Excitonic Eigenstates of Disordered Semiconductor Quantum
Wires: Adaptive Wavelet Computation of Eigenvalues for the Electron-Hole Schrödinger Equation, IMA
Preprint #2381, University of Minnesota, September
2011, eingereicht zur Publikation
Florida State University, Tallahassee, USA
H. Meltzer, Stettin, Polen
10
Anhang
Institut für Mathematik
University of Xiamen, Xiamen, China, Oktober 2011.
Kooperation mit Y. Lin, Xiamen. Halten von Vorträgen über gewichtete projektive Geraden
EINGELADENE VORTRÄGE
Prof. Dr. Eike Lau
Zahlentheorie
PERSONAL
Sekretariat
Birgit Duddeck-Buijs
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Prof. Bryden Cais, University of Arizona, USA
Dr. Marc-Hubert Nicole, Institut de Mathématiques
de Luminy, Frankreich
Prof. Adrian Vasiu, Binghamton University, USA
Dr. Eva Viehmann, Universität Bonn
Prof. Torsten Wedhorn, Universität Paderborn
„On the algebraic analysis of singularities”, Woods
Hole, MA, USA, 14. April 2011. Eingeladener Vortrag
im Rahmen der Konferenz „Maurice Auslander Distinguished Lectures and International Conference“,
14.-19. April 2011
„On the equation x 2 +y 3 +z 5=0”, Universität Stettin,
Polen, 1. Juni 2011. Kolloquiumsvortrag
„Triangle singularities, weighted projective lines,
and nilpotent operators”, Balestrand, Norwegen,
23. Juni 2011. Eingeladener Vortrag im Rahmen des
„Abel Symposium Symposium, 2011“, 20-23 Juni
2011
„The two-flag problem for nilpotent operators, and
weighted projective lines“, Jiao-Tong University
Shanghai, China, 4. Oktober 2011. Eingeladener
Vortrag im Rahmen der „Shanghai Conference
on Representation Theory of Algebras“, 02.-07.
Oktober 2011
Prof. Thomas Zink, Universität Bielefeld
Harutyunyan, A.; Lusky, W.: Weighted holomorphic
Besov spaces on the polydisks, J. Funct. Spaces and
Appl. 9, pp. 1-16 (2011)
Harutyunyan, A.; Lusky, W.: w-weighted holomorphic Besov spaces on the unit ball in Cn, Comment.
Math. Univ. Carolinae 52, pp. 37-56 (2011)
Lusky, W.; Taskinen, J.: Toeplitz operators on Bergman spaces and Hardy multipliers, Studia Math.
204, pp. 137-154 (2011)
GASTAUFENTHALTE
Universidad Politécnica de Valencia, Valencia/
Spanien, März 2011 (mit Vortrag)
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Gewichtete Räume holomorpher Funktionen auf
speziellen Gebieten des Cn (DFG LU 219/9-1)
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Dr. A.Harutyunyan, Yerevan State University,
Armenien
Prof. Dr. J.Taskinen, University of Helsinki, Finnland
GASTWISSENSCHAFTLER
Prof. Dr. Helmut Lenzing
Michael Barot, Universidad Nacional Autonoma de
Mexico, Mexiko-Stadt, Mexiko
Darstellungstheorie
Dr. Anahit Harutyunyan, Yerevan State University,
Armenien
PUBLIKATIONEN
Dr. Vahram Dumanyan, Yerevan State University,
Armenien
Lenzing, H.; de la Peña, J. A.: Extended canonical
algebras and Fuchsian singularities. Math. Z. 268,
2011, pp. 143-167
Prof. Dr.
Wolfgang Lusky
Lenzing, H.: Rings of singularities. Bull. Iranian
Math. Soc. 37, 2011, pp. 235-271
Lenzing, H.: Weighted projective lines and applications, in: Representations of Algebras and Related
Topics ( ICRA XIV, Tokyo, Japan, August 6-15, 2010).
European Math. Soc. 2011, pp. 153-187
Analysis, insbesondere
Banachraumtheorie
Sekretariat
Birgit Duddeck-Buijs
PUBLIKATIONEN
University of Science and Technology of China,
Hefei, China, Mai 2011, Kooperation mit X.-W. Chen,
Hefei. Halten einer Vortragsreihe über gewichtete
projective Geraden und assoziierte triangulierte
Kategorien
Prof. Dr.
Wolfram
Meyerhöfer
PERSONAL
GASTAUFENTHALTE
Isfahan University, Isfahan, Iran und IPM Teheran,
Iran, Februar 2011, Kooperation mit J. Asadollahi,
Isfahan, Halten von zwei Vortragsserien über Darstellungstheorie
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Ardalani, M.A.; Lusky, W.: Weighted spaces of
holomorphic 2π-periodic functions on the upper half
plane, Functiones et Approximatio 44, pp. 191-201
(2011)
Ardalani, M.A.; Lusky, W.: Weighted spaces of holomorphic functions on the upper halfplane, erscheint
in Math. Scand
Didaktik der Mathematik
PERSONAL
Sekretariat
Sandra Cochran
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Maike Dobbelstein
Christian Hartmann
Nadine Kunde
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Mathematik
PUBLIKATIONEN
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Meyerhöfer, W.: Zum Lehrer geeignet? – Die falsche
Frage. Zum Beitrag von Andreas Vohns in MGDM Nr.
87: Lehrer sein das ist nicht schwer, Lehrer werden
umso mehr. In: MGDM (Mitteilungen der GDM) 90,
Januar 2011
Habitus von Mathematiklehrern und seine Verwobenheit mit unterrichtlichem Tun
Grütte, D.; Kwapis, J.; Meyerhöfer, W.; Steffen, O.:
Jenaer Rechentest. Klasse 4. Potsdam 2011
Meyerhöfer, W.: Screening von Erstklässlern mit
dem Jenaer Rechentest – Empirische Erschließungen. In: Beiträge zum Mathematikunterricht. Vorträge auf der Jahrestagung der GDM Freiburg 2011
Besondere Schwierigkeiten im Rechnen: Das Konstrukt der nicht bearbeiteten stofflichen Hürden
(nbsH) als Alternative zum Konstrukt „Rechenschwäche“
Zahlerwerb: Theorie und Praxis früher mathematischer Erfahrungen
Mathematische Modellierungen und staatsbürgerlich orientierte mathematische Bildung
Meyerhöfer, W.: Vom Konstrukt der Rechenschwäche zum Konstrukt der nicht bearbeiteten stofflichen Hürden. In: Pädagogische Rundschau, 65. Jg.
2011, Heft 4, S. 401-426
Jun.-Prof. Dr.
Sina Ober-Blöbaum
EINGELADENE VORTRÄGE
Simulation und Optimalsteuerung dynamischer
Systeme
Die Fallbestimmung im Erkenntnisprozess. Vortrag
auf dem Berlin-Potsdamer DoktorandInnenkolloquium, Berlin, 21.1.2011
Zu einem theoriesprachlichen Alternativkonzept zur
„Rechenschwäche“, Universität Flensburg, 4.4.2011
Der Mathematikunterricht zwischen Bildung und
Standards, Universität Halle, 24.6.2011
Perspektiven der Nutzung der Objektiven Hermeneutik in der Analyse mathematischer Lern-,
Erkenntnis- und Kommunikationsprozesse. Arbeitstagung der AG Objektive Hermeneutik, Frankfurt/
Main, 24.9.2011
Unterrichten – standardisiertes Testen – Erziehen.
Effekte der Standardisierung. Vortrag auf der
Tagung des Wissenschaftlichen Beirates des Deutschen Philologenverbands, Berlin, 8.10.2011
Welche Mathematik gehört in den Kindergarten?
Mathematische Bildung in Kindergarten, Vorschule
und Schule. ZTR Dresden/TU Dresden, 17.11.2011
WEITERE FUNKTIONEN
Wissenschaftlicher Beirat des Deutschen Philologenverbandes.
Wissenschaftlicher Beirat der Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung.
Beirat der Gesellschaft Bildung und Wissen
138
Jahresbericht 2011
PERSONAL
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dipl.-Math. Kathrin Flaßkamp
Dipl.-Math. Maik Ringkamp
PUBLIKATIONEN
Ringkamp, M.; Ober-Blöbaum, S.; Dellnitz, M.;
Schütze, O.: Handling High Dimensional Problems
with Multi-Objective Continuation Methods via
Successive Approximation of the Tangent Space.
Zur Publikation angenommen in Engineering Optimization, 2011
Leyendecker, S.; Ober-Blöbaum, S: A variational
approach to multirate integration for constrained
systems. Oberwolfach Reports: Applied Dynamics
and Geometric Mechanics, 2011
Schneider, T.; Schulte, C.; Böcker, J.: Berechnung
optimaler Stromprofile für einen 6-phasigen geschalteten Reluktanzantrieb, Wissenschaftsforum
Intelligente Technische Systeme 2011, 8. Paderborner Workshop Entwurf mechatronischer Systeme,
Paderborn, 19.-20. Mai 2011, HNI-Verlagsschriftenreihe Band 294
Ober-Blöbaum, S.; Tao, M.; Owhadi, H.: Variational
Integrators for electric circuits. In Proceedings of
Applied Mathematics and Mechanics. 11(1), pp. 783784, 2011. DOI: 10.1002/pamm.201110380
Leyendecker, S.; Ober-Blöbaum, S: Variational
multirate integration of constrained dynamics. In Proceedings of Applied Mathematics and
Mechanics. 11(1), pp. 53-54, 2011. DOI: 10.1002/
pamm.201110018
Flaßkamp, K.; Ober-Blöbaum, S.: Variational Formulation and Optimal Control of Hybrid Lagrangian
Systems, 14th International Conference on Hybrid
Systems: Computation and Control (HSCC’11), Chicago, 12.-14. April 2011
Ober-Blöbaum, S: Discrete Mechanics and Optimal
Control: Structure preserving integration for the
optimal control of mechanical systems. Oberwolfach Reports: Geometric Numerical Integration. 8(1),
pp. 825-900, 2011
Moore, A.; Ober-Blöbaum, S.; Marsden, J.E.: Mesh
refinement strategies for spacecraft trajectory
optimization using discrete mechanics and optimal
control. Proceedings of the 21st AAS/AIAA Space
Flight Mechanics Meeting, New Orleans, Lousiana,
USA, 13.-17. Februar, 2011
Ober-Blöbaum, S.; Junge, O.; Marsden, J.E.: Discrete
mechanics and optimal control: an analysis. ESAIM:
Control, Optimisation and Calculus of Variations
17(2), pp. 322-352, 2011
PREISE UND AUSZEICHNUNGEN
S. Ober-Blöbaum
Timmermann, J.; Khatab, S.; Ober-Blöbaum, S.;
Trächtler, A.: Discrete mechanics and optimal
control and its application to a double pendulum on
a cart. Proceedings of the 18th IFAC World Congress,
Milan, Italien, 28. August-2. September 2011
Preis für die beste Posterpräsentation auf der
„International Conference on Simulation Technology“ für die Präsentation „Variational Integration
of constrained dynamics on different time scales“,
Stuttgart (mit S. Leyendecker)
Leyendecker, S.; Ober-Blöbaum, S.: A variational
approach to multirate integration for constrained
systems. In Proceedings of Multibody Dynamics,
ECCOMAS Thematic Conference, Brussels, Belgium,
4.-7. Juli, 2011
Berufung in das Junge Kolleg der nordrhein-westfä-lischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
Flaßkamp, K.; Ober-Blöbaum, S.; Ringkamp, M.;
Auszeichnung für den besten Beitrag (Inhalt und
K. Flaßkamp, S. Ober-Blöbaum, M. Ringkamp
(mit T. Schneider, C. Schulte, J. Böcker)
10
Anhang
Präsentation) anlässlich des Wissenschaftsforums
Intelligente Technische Systeme für den 8. Paderborner Workshop „Entwurf mechatronischer Systeme“ für die Veröffentlichung „Berechnung optimaler
Stromprofile für einen 6-phasigen geschalteten
Reluktanzantrieb“
EINGELADENE VORTRÄGE
„Structure preserving integration and time adaptivity for the optimal control of mechanical systems“,
eingeladener Vortrag beim Discrete Mechanics and
Integrators Workshop, École Polytechnique Fédérale de Lausanne, Centre Interfacultaire Bernoulli,
Lausanne, Schweiz, 6. Oktober 2011
„Time adaptivity and multirate aspects in variational
integrators and optimal control“, Keynote Lecture
beim Second Workshop on Set Oriented Numerics,
TU München, München, 30. September 2011
„Optimal control and variational integrators“, Northwestern University, Chicago, USA, eingeladener
Vortrag im Mechanical Engineering Department,
15. April 2011
„Discrete Mechanics and Optimal Control: Structure
preserving integrationfor the optimal control of
mechanical systems“, Vortrag bei dem Oberwolfach Workshop Geometric Numerical Integration,
Mathematisches Forschungsinstitut, Oberwolfach,
23. März 2011
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Mitglied des Programmkomitees der 8th International Conference on Electrical Engineering, Computer
Science and Automatic Control (CCE 2011), Merida,
Yucatan, Mexiko, Oktober 2011
Mitglied des wissenschaftlichen Komitees der EVOLVE 2011: A bridge between Probability, Set Oriented
Numerics and Evolutionary Computation, Mexiko
Stadt, Mexiko, Mai 2011
Institut für Mathematik
Programms für Studentinnen der Fakultät für
Elektrotechnik, Informatik und Mathematik an der
Universität Paderborn
K. Flaßkamp
Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik, Universität
Paderborn
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
EINGELADENE VORTRÄGE
International Conference on Mathematical Fluid
Mechanics and Biomedical Applications, Ponta
Delgada (Azoren), May 31-June 4, 2011
Workshop on Nonlinear Elliptic Differential Equations, Bifurcation and Local Dynamics of Parabolic
Systems, in particular Numerical Methods and
Adaptivity, Philipps Universität Marburg, 22.-24.
Juni 2011
DFG-Sonderforschungsbereich „Selbstoptimierende Systeme des Maschinenbaus“ (SFB 614)
Teilprojekt A1: Modellorientierte Selbstoptimierung
International Conference on Fluid and Gas Dynamics, Zhejiang Normal University, Jinhua (P.R.
China), September 23-27, 2011
AKTUELLE KOOPERATIONEN
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Strukturerhaltende Mehrskalenintegration, Prof.
Dr. S. Leyendecker, Universität Erlangen-Nürnberg,
Deutschland
Prof. V. Solonnikov, Steklov-Institut, St. Petersburg,
Russland
Entwicklung globaler Strategien zur Optimalsteuerung unter Ausnutzung von Systemstrukturen, Dr.
M. Kobilarov, California Institute of Technology, USA
PD Dr. Dieter Remus
Hybride mechanische Systeme, Prof. T. Murphey,
Northwestern University, Chicago, Evanston, USA
Sekretariat
Birgit Duddeck-Buijs
Entwicklung von Lie-Gruppen Variationsintegratoren, Prof. Dr. S. Leyendecker, Universität
Erlangen-Nürnberg, Deutschland, Prof. Tudor
Ratiu, École Polytechnique Fédérale de Lausanne,
Schweiz
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
PERSONAL
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Pseudokompakte Gruppen, Geschichte der topologischen Gruppen
W.W. Comfort, Wesleyan University, USA
Kompakte Ringe, Topologische Quotientenringe
M. Ursul, Universität Oradea, Rumänien
Prof. Todd Murphey, Northwestern University,
Chicago, Evanston, USA
Ashley Moore (PhD), California Institute of Technology, USA
Prof. Dr.
Hans-Dieter
Rinkens
WEITERE FUNKTIONEN
S. Ober-Blöbaum
Didaktik der Mathematik
Vertretungsprofessorin (W2) für Angewandte
Mathematik (TopMath2) an der Technischen Universität München (seit Oktober 2011)
Prof. Dr.
Reimund Rautmann
Mitglied des Jungen Kollegs der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste
PERSONAL
Leiterin des Webteams des Instituts für Mathematik, Universität Paderborn
Sekretariat
Britta Borchert
Mitglied der Lenkungsgruppe des Mentoring-
PERSONAL
Sekretariat
Sandra Cochran
PUBLIKATIONEN
Eilerts, K.; Wollring, B.; Rinkens, H.-D.: Domänenintegrierende Itembündel im Bereich Raum und
Form – ein Beispiel für die Erfassung professionel-
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Mathematik
len Wissens angehender Primarstufenlehrkräfte.
In: Blum, W.; Borromeo Ferri, R. & Maaß, K. (Hrsg.):
Mathematikunterricht im Kontext von Realität,
Kultur und Lehrerprofessionalität. Wiesbaden:
Vieweg+Teubner (im Druck)
Eilerts, K.; Rinkens, H.-D.: Zur beginnenden
Rechenfertigkeit von Erstklässlern – Ergebnisse
von Feldstudien. In: Blum, W.; Borromeo Ferri, R. &
Maaß, K. (Hrsg.): Mathematikunterricht im Kontext
von Realität, Kultur und Lehrerprofessionalität.
Wiesbaden: Vieweg+Teubner (im Druck)
Rinkens, H.-D.; Hönisch, K.; u.a.: Welt der Zahl –
Schülerband 4; Mathematisches Unterrichtswerk
für die Grundschule. Braunschweig: Schroedel
Verlag, 2011
Rinkens, H.-D.; Hönisch, K.; u.a.: Welt der Zahl –
Lehrermaterialien 4. Braunschweig: Schroedel
Verlag, 2011
· International Journal of Stochastic Analysis
· Journal of Applied Analysis and Applications
Prof. Dr.
Björn Schmalfuß
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Pathwise dynamics and numerics of stochastic
evolution equations (DFG)
Stochastik
PERSONAL
Sekretariat
Karin Senske
Wissenschaftliche Mitarbeiter
Dipl.-Math. Peter Brune
Dr. Arne Ogrowsky (bis 07/2011)
Invariant manifolds and foliations of stochastic
partial differential equations (BYU Utah)
Complexity in discrete and continuous dynamical
systems (Universität Elche, Spanish Ministry of
Sciences and Innovation)
Nonautonomous dynamical systems and applications (University of Sevilla, Spanish Ministry of
Sciences and Innovation)
PUBLIKATIONEN
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Björn Schmalfuß
Rinkens, H.-D.; u.a.: Zahlenwerkstatt: Fordern –
Materialsammlung 4. Braunschweig: Schroedel
Verlag, 2011
Rinkens, H.-D.; Hönisch, K.; u.a.: Welt der Zahl –
Lernerfolgskontrollen 4. Braunschweig: Schroedel
Verlag, 2011
Rinkens, H.-D.; u.a.: Zahlenwerkstatt: Kompetenzen aufbauen 3 – Praxisideen zur Umsetzung
der Bildungsstandards. Braunschweig: Schroedel
Verlag, 2011
Rinkens, H.-D.; Hönisch, K.; u.a.: Kleine Welt der
Zahl – Raum und Form. Braunschweig: Schroedel
Verlag, 2011
Garrido-Atienza, M. J.; Schmalfuß, B.: Ergodicity of
the infinite dimensional frational Brownian motion.
J. Dyn. Differ. Equations 23(3), 2011
Lu, K.; Schmalfuß, B.: Invariant Manifolds for
Infinite Random Dynamical Systems, New Trends in
Stochastic Analysis and Related Topics-Interdisciplinary Sciences Vol.12. pp. 301–328
University Elche, University Sevilla, University of
Chengdu, BYU Provo, Nanjing Normal University
GASTWISSENSCHAFTLER/INNEN
Prof. Dr. T. Caraballo (Sevilla, Spain)
Prof. Dr. S.-E. Mohammed (Carbondale Illinois USA)
Prof. H. Lisei (Cluj, Rumänien)
Arne Ogrowsky
Dr. Doan Thai Son (Imperial College London, UK)
Ogrowsky, A.: Random Differential Equations with
Random Delay, Verlag Dr. Hut, München 2011
PROMOTIONEN
Rinkens, H.-D.; u.a.: Kleine Welt der Zahl – Lieder
und Geschichten. Braunschweig: Schroedel Verlag,
2011
Arne Ogrowsky
Random Differential Equations with Random Delay
19. Juli 2011
Jun.-Prof. Dr.
Stanislaw
SchukajlowWasjutisnki
WEITERE FUNKTIONEN
GASTAUFENTHALTE
Didaktik der Mathematik
Wissenschaftlicher Beirat des Zentrums für Lehrerbildung der Universität Essen-Duisburg
B. Young University (Provo, USA) Gastprofessur
März-April 2011
PERSONAL
Universität (Sevilla, Spain), Forschungsaufenthalt,
Januar 2011
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
André Krug
Nanjing-Normal University, Forschungsaufthalt
Juni 2011
PUBLIKATIONEN
Advisorial board:
Interdisciplinary mathematical Sciences
Schukajlow, S.: Mathematisches Modellieren.
Schwierigkeiten und Strategien von Lernenden als
Bausteine einer lernprozessorientierten Didaktik
der neuen Aufgabenkultur. Münster u.a.: Waxmann
(2011)
Editorial board:
Schukajlow, S.: Multiple Lösungen in einem selb-
WEITERE FUNKTIONEN
140
Jahresbericht 2011
10
Anhang
Institut für Mathematik
ständigkeitsorientierten Mathematikunterricht. In:
Beiträge zum Mathematikunterricht 2011 (S. 779781). Münster: WTM Verlag (2011)
Schukajlow, S.; Blum, W.: Zum Einfluss der Klassengröße auf Modellierungskompetenz, Selbst- und
Unterrichtswahrnehmungen von Schülern in selbständigkeitsorientierten Lehr-Lernformen. Journal
für Mathematikdidaktik 32(2), S. 133-151 (2011)
Schukajlow, S.; Blum, W.: Zur Rolle von multiplen
Lösungen in einem kompetenzorientierten Mathematikunterricht. In K. Eilerts, A. H. Hilligus, G. Kaiser
& P. Bender (Hg.), Kompetenzorientierung in Schule
und Lehrerbildung – Perspektiven der bildungspolitischen Diskussion, der empirischen Bildungsforschung und der Mathematik-Didaktik. Festschrift
für Hans-Dieter Rinkens (S. 249-257). Münster: LIT
Verlag (2011)
Schukajlow, S.; Leiss, D.; Pekrun, R.; Blum, W.;
Müller, M.; Messner, R.: Teaching methods for modelling problems and students’ task-specific enjoyment, value, interest and self-efficacy expectations.
Educational Studies in Mathematics. doi: 10.1007/
s10649-011-9341-2 (in press)
Schukajlow, S.; Blum, W.; Krämer, J.: Förderung
der Modellierungskompetenz durch selbständiges
Arbeiten im Unterricht mit und ohne Lösungsplan.
Praxis der Mathematik in der Schule, 53(2), S. 40-45
(2011)
PERSONAL
PERSONAL
Sekretariat
Astrid Canisius
Stefanie Jack
Sekretariat
Karin Senske
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Dipl.-Math. Michael Schubert
Mkrtchyan, V.; Steffen, E.: Measures of edge-uncolorability, erscheint in Discrete Mathematics
Mkrtchyan V.; Steffen, E: Maximum Δ-edge-colorable
subgraphs of class II graphs, to appear in Journal
Graph Theory
WEITERE FUNKTIONEN
Geschäftsführer und Mitglied des Vorstandes
„Paderborn Institute for Advanced Studies in
Computer Science and Engineering“
Geschäftsführer und Mitglied des Vorstands der
International Graduate School „Dynamic Intelligent
Systems“
Krämer, J.; Schukajlow, S.; Blum W.; Messner, R.;
Pekrun, R.: Mit Vielseitigkeit zum Erfolg? Strategische Unterstützung von Lernenden in einem
„methoden-integrativen“ Unterricht mit Modellierungsaufgaben. In: Beiträge zum Mathematikunterricht 2011 (S. 479-482). Münster: WTM Verlag
Mitglied im Lenkungsausschuss „DOCCAREERS 2“,
European University Assoziation
EINGELADENE VORTRÄGE
Gunnar Brinkmann, Simon Crevals, Hadrien Mélot,
Ghent University, Belgien
Zum Einfluss der Klassengröße auf Modellierungskompetenz, Selbst- und Unterrichtswahrnehmungen von Schülern in selbständigkeitsorientierten
Lehr-Lernformen. Mathematikdidaktisches Kolloquium am I.P.N., Kiel, 27.01.2011
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
DFG-Projekt (Einzelantrag): Multiple Lösungen in
einem selbständigkeitsorientierten Mathematikunterricht (MultiMa)
Mathematik und ihre
Anwendungen
Graphentheorie
PUBLIKATIONEN
Schukajlow, S.; Leiss, D.: Selbstberichtete Strategienutzung und mathematische Modellierungskompetenz. Journal für Mathematikdidaktik, 32(1), S.
53-77 (2011)
Prof. Dr.
Andrea Walther
apl. Prof. Dr.
Eckhard Steffen
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dipl.-Math. Maria Brune
Dipl.-Math. Sabrina Fiege
Dr. Kshitij Kulshreshtha
Dipl.-Math. Tobias Steinle
PUBLIKATIONEN
Walther, A.: Wie fliegt ein Flugzeug besser? Oder:
moderne Fragestellungen der nichtlinearen Optimierung. In Facettenreiche Mathematik, Hrsg.: K.
Wendland und A. Werner, Vieweg+Teubner (2011)
Walther, A.; Biegler, L.: Numerical Experiments with
an Inexact Jacobian Trust-Region Algorithm. Journal
of Computational Optimization and Applications,
48(2):255-271 (2011)
Burschäpers, N.; Fiege, S.; Schuhmann, R.; Walther,
A.: Sensitivity analysis of waveguide eigenvalue
problems. Advances Radio Science 9:85-89 (2011)
Walther, A.; Reichelt, M.; Meier, T.: Calculus-based
Optimization of Nanostructures. Photonics and
Nanostructures – Fundamentals and Applications
9(4):328-336 (2011)
Mitglied im Lenkungskreis HR, OWL-Maschinenbau
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Steinle, T.; Vrabec, J.; Walther, A.: Dynamic simulation of particle-filled hollow spheres. PAMM
11(1):881-882 (2011)
Brune, M.; Castaing, L.; Walther, A.: Optimization of
Optimal Power Flow Problems. PAMM 11(1):707-708
(2011)
Jonas Hägglund, Umeå University, Schweden
Vahan V. Mkrtchyan, Yerevan State University,
Armenien
EINGELADENE VORTRÄGE
Solving large-scale inverse electromagnetic scattering problems: A parallel AD-based approach, Workshop on „Inverse Problems and Optimal Control for
PDEs“, Warwick University
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
5. Workshop Computertomographie und Mathe-
00
10
Rubrik
Anhang
Institut für Mathematik
Zips, Dezember 2011, Freie Universität Berlin
matik, Workshop für Schüler und Schülerinnen
in Zusammenarbeit mit dem Brüderkrankenhaus
Paderborn, Organisation: Prof. A. Walther, 45
Teilnehmer
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
WEITERE FUNKTIONEN
Prof. Dr.
Torsten Wedhorn
Workshop „The decomposition theorem“ (Düsseldorf-Essen-Paderborn), Januar 2011
Arithmetische Geometrie
Workshop „Cohomological Hasse principle“ (Düsseldorf-Essen-Paderborn), November/Dezember 2011
Mitglied im Fakultätsrat der Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik (bis Oktober
2011)
PERSONAL
Vorstandsmitglied des Instituts für Industriemathematik (IFIM)
Sekretariat
Birgit Duddek-Buijs
Beauftragte für den Studiengang Technomathematik
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen
Dr. Ralf Kasprowitz
Dr. Elena Fink (bis September 2011)
Dipl.-Math. Daniel Wortmann
Dipl.-Math. Yaroslav Yatsyshyn
Guest-Editor „Special Issue of Optimization Methods and Software in honor of Andreas Griewanks
60th birthday“
Mitglied der COIN-OR Foundation
Mitglied im Advisory Committee der Deutsch-Französischen Optimierungskonferenzen
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
BMBF-Projekt HPC-FLiS: HPC-Framework zur Lösung
inverser Streuprobleme auf strukturierten Gittern
mittels Manycore-Systemen und Anwendung für 3Dbildgebende Verfahren. Koordination: D. Plettemeier, TU Dresden. Weitere Projektpartner: ZIH der TU
Dresden, Siemens AG
Oberseminar Arithmetische Geometrie: „Beweis der
lokalen Langlandsvermutung“ (Bielefeld-HannoverPaderborn), April-Juli 2011
Oberseminar Arithmetische Geometrie: „Kurven
und Vektorbündel in p-adischer Hodgetheorie“
(Bielefeld-Hannover-Paderborn), November/
Dezember 2011
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
PUBLIKATIONEN
Vollaard, I.; Wedhorn, T.: The supersingular locus
of the Shimura variety of GU(1,n-1) II, Inv. Math. 184
(2011), pp. 591-627
Pink, R.; Wedhorn, T.; Ziegler, P.: Algebraic zip data,
Documenta Math. 16 (2011), pp. 253-300
Kasprowitz, R.: Monodromy groups of vector bundles on p-adic curves, erscheint in: Journal für die
Reine und Angewandte Mathematik (Crelle)
DFG-Schwerpunktprogramm „Representation
theory“ (SPP 1388)
Teilprojekt: Purity in wonderful compactifications
AKTUELLE KOOPERATIONEN
U. Görtz, Universität Essen
E. Grosse-Kloenne, Humboldt-Universitaet Berlin
X. He, Hongkong University of Science and Technology
PROMOTIONEN
E. Lau, Universitaet Paderborn
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Nichtglatte Optimierungsverfahren, Prof. Andreas
Griewank, Humboldt Universität zu Berlin
Quantum Chromodynamics, Dr. Mathias Wagner,
Uni Bielefeld, Prof. Bernd-Jochen Schaefer, KarlFranzens-Universität Graz
Dr. Elena Fink
Moduli spaces of p-divisible groups of dimension
2 and height h with h odd,
12. Dezember 2011
E. Viehmann, Universität Bonn
GASTAUFENTHALTE
Hongkong University of Science and Technology,
Hongkong, Januar 2011
Efficient Aerodynamic Shape Optimization by
Structure Exploitation, Prof. Nicolas Gauger, RWTH
Aachen
Institut für Experimentelle Mathematik, Essen,
Februar 2011
Trust-region Methods with Inexact Jacobians, Prof.
Lorenz Biegler, Carnegie Mellon University, USA
EINGELADENE VORTRÄGE
Efficient Computation of Sparse Derivative Matrices, Prof. Alex Pothen, Dr. Assefaw, University,
USA
R. Pink, ETH Zürich
Reductions of Shimura varieties, Januar 2011,
Hongkong University of Science and Technology
The fundamental lemma (after Ngô), März 2011
(Hauptvortrag auf der Jahrestagung des SPP Darstellungstheorie)
Prof. Dr.
Michael Winkler
Differentialgleichungen
PERSONAL
Sekretariat
Birgit Duddeck-Buijs
PUBLIKATIONEN
Zips, September 2011, Vortrag auf der DMV-Tagung
in Köln
142
Jahresbericht 2011
Fila, M.; King, J.R.; Winkler, M.; Yanagida, E.: Very
10
Anhang
slow grow-up of solutions of a semilinear parabolic
equation. Proc. Roy. Soc. Edinburgh Sect. A 54,
2011, pp. 381-400
Fila, M.; Vazquez, J.L.; Winkler, M.: A Continuum of
Extinction Rates for the Fast Diffusion Equation.
Communications in Pure and Applied Analysis 10,
2011, pp. 1129-1147
Fila, M.; Vazquez, J.L.; Winkler, M.; Yanagida, E.:
Rate of Convergence to Barenblatt Profiles for the
Fast Diffusion Equation. Erscheint in: Archive for
Rational Mechanics and Analysis
Souplet, Ph.; Winkler, M.: The influence of space
dimension on the large-time behavior in a reactiondiffusion system modeling diallelic selection.
Journal of Math. Biology 62, 2011, pp. 391-421
Stinner, C.; Tello, J.I.; Winkler, M.: Mathematical
analysis of a model of chemotaxis arising from morphogenesis. Erscheint in: Mathematical Methods in
the Applied Sciences
Stinner, C.; Winkler, M.: \it Global weak solutions in
a chemotaxis system with large singular sensitivity. Nonlinear Analysis: Real World Applications 12,
2011, pp. 3727-3740
Tao, Y.; Winkler, M.: A chemotaxis-haptotaxis
model: the roles of porous medium diffusion and
logistic source. SIAM Journal of Mathematical Analysis 43, 2011, pp. 685-704
Institut für Mathematik
effect. Erscheint in: Nonlinearity
AKTUELLE KOOPERATIONEN
Winkler, M.: Global solutions in a fully parabolic
chemotaxis system with singular sensitivity. Mathematical Methods in the Applied Sciences 34, 2011,
pp. 176-190
Prof. Dr. Marek Fila, Comenius-Universität Bratislava
Winkler, M.: Blow-up in a higher-dimensional
chemotaxis system despite logistic growth restriction. Journal of Math. Analysis and Applications
384, 2011, pp. 261-272
Winkler, M.: Global large-data solutions in a chemotaxis-(Navier-)Stokes system modeling cellular
swimming in fluid drops. Erscheint in: Communications in Partial Differential Equations
Winkler, M.: Global solutions in higher dimensions
to a fourth order parabolic equation modeling epitaxial thin film growth. Erscheint in: Zeitschrift für
Angewandte Mathematik und Physik (ZAMP)
Tao, Y.; Winkler, M.: Eventual smoothness and
stabilization of large-data solutions in a three-dimensional chemotaxis system with consumption of
chemoattractant. Erscheint in: Journal of Differential Equations
Prof. Dr. Kevin Painter, Heriot-Watt-University,
Edinburgh, UK
Prof. Dr. Dariusz Wrzosek, Universität Warschau,
Polen
Prof. Dr. Jose Ignacio Tello Del Castillo, Universidad
Politecnica, Madrid, Spanien
Prof. Dr. Youshan Tao, Dong Hua University, Shanghai, VR China
Prof. Dr. Zhi-An Wang, Polytechnic University,
Hongkong
GASTAUFENTHALTE
Dr. Alexander Lorz, Universität Paris 6
Mathematisches Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, Prag,
Tschechische Republik
Universität Zürich, Schweiz
Westfälische Wilhelms-Universität, Münster
TAGUNGEN, SEMINARE, MESSEN
Workshop „Blow-up and Singularities“, ComeniusUniversität Bratislava, Slowakei (P. Quittner, M. Fila)
Tao, Y.; Winkler, M.: Global existence and boundedness in a Keller-Segel-Stokes model with arbitrary
porous medium diffusion. Erscheint in: Discrete and
Continuous Dynamical Systems A
Workshop „Cells in Motion“, Westfälische WilhelmsUniversität Münster (C. Surulescu, T. Hillen)
Vazquez, J.L.; Winkler, M.: The evolution of singularities in fast diffusion equations. Infinite-time
blow-down. SIAM Journal of Mathematical Analysis
43, 2011, pp. 1499-1535
Beauftragter für Schulkontakte des Instituts für
Mathematik
Vazquez, J.L.; Winkler, M.: Highly time-oscillating
solutions for very fast diffusion equations. Erscheint in: Journal of Evolution Equations
Halbquantitative Analysis von Auslöschungsphänomenen in nichtlinearen Diffusionsgleichungen
Wang, Z.A.; Winkler, M.; Wrzosek, D.: Singularity
formation in chemotaxis systems with volume-filling
Prof. Dr. Thomas Hillen, University of Alberta,
Edmonton, Kanada
Winkler, M.: Infinite-time gradient blow-up in a degenerate parabolic equation. Erscheint in: International Journal of Dynamical Systems and Differential
Equations (Special Issue)
Comenius-Universität Bratislava, Slowakei
Tao, Y.; Winkler, M.: Boundedness in a quasilinear parabolic-parabolic Keller-Segel system with
subcritical sensitivity. Erscheint in: Journal of Differential Equations
Prof. Dr. Eiji Yanagida, Tokyo Institute of Technology, Tokio, Japan
WEITERE FUNKTIONEN
AKTUELLE FORSCHUNGSPROJEKTE
Spontane Ausbildung von Singularitäten in mathematischen Modellen für Chemotaxis
GASTWISSENSCHAFTLER
11
Termine
1
2
3
4
5
7. PADERBORNER TAG DER IT-SICHERHEIT
22. März 2012
Hauptvortragender: Professor Dr. Michael Waidner (Bild 3), Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie, Darmstadt
www.upb.de/tag-der-it-sicherheit
HANNOVER MESSE
23. bis 27. April 2012
Fraunhofer-Projektgruppe Entwurfstechnik Mechatronik auf der Hannover Messe
Exponat: Profilummantelungsmaschine
WEIERSTRASS-VORLESUNG
11. Mai 2012
Referent Weierstraß-Vortrag: Professor Richard Taylor (Bild 4), Institute for Advanced Study,
Princeton, USA
Referent historischer Vortrag: Professor Dr. Norbert Schappacher (Bild 5), Universität Strasbourg,
Frankreich
http://weierstrass-vorlesung.uni-paderborn.de
144
Jahresbericht 2011
11
Termine
ABSOLVENTENFEIER 2012
29. Juni 2012
ERÖFFNUNGSFEIERLICHKEIT GEBÄUDE O
16.-17. Juli 2012
Referent: Alan Kay, amerikanischer Informatiker und Verfasser des Spruches an der Außenwand
des Gebäudes (Bild 1)
LAND DER IDEEN
6. August 2012
Ausgewählter Ort: Zukunftsmeile Fürstenallee (Bild 2)
FESTPROGRAMM ANLÄSSLICH DER 40-JAHR-FEIER DER UNIVERSITÄT PADERBORN
22. Oktober bis 4. November 2012
TAG DER OFFENEN TÜR
28. Oktober 2012
12
Impressum | Kontakt
12
Impressum
Kontakt
HERAUSGEBER
Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
REDAKTION UND KOORDINATION
Dr. Michael Laska (Leitung)
Patrizia Höfer
Mark Heinemann
Dipl.-Ing. Bernhard Stute, Institut für Elektrotechnik und Informationstechnik
Nicola Danielzik, Institut für Informatik
David Husert, Institut für Mathematik
ANSCHRIFT
Universität Paderborn
Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
Warburger Straße 100, 33098 Paderborn
Telefon: 05251/60-2201, Telefax: 05251/60-3991
www.uni-paderborn.de/eim
FOTONACHWEIS
Titelbild: fotolia, Foto S. 80: corbisimages
LAYOUT UND REALISATION
junit – Netzwerk Visuelle Kommunikation, Bünde
DRUCK
Merkur Druck, Detmold
BERICHTSZEITRAUM
1. Januar bis 31. Dezember 2011
146
Jahresbericht 2011
Luftaufnahme Blindtext in renderumqui occullor.
Universität Paderborn, Warburger Straße 100, 33098 Paderborn, Telefon (Zentrale): 05251/60-0, www.uni-paderborn.de
Download PDF