Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, ___________________
Vorwort
IFP2200
1
___________________
Überblick
SIMATIC
2
___________________
Sicherheitshinweise
Industrie-Monitore
Industrial Flat Panel IFP1500,
IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung
Gerät einbauen und
3
___________________
anschließen
4
___________________
Gerät in Betrieb nehmen
5
___________________
Gerät bedienen
Gerät warten und instand
6
___________________
setzen
___________________
7
Technische Angaben
___________________
A
Technische Unterstützung
___________________
B
Abkürzungsverzeichnis
11/2014
A5E31298335-AC
Rechtliche Hinweise
Warnhinweiskonzept
Dieses Handbuch enthält Hinweise, die Sie zu Ihrer persönlichen Sicherheit sowie zur Vermeidung von
Sachschäden beachten müssen. Die Hinweise zu Ihrer persönlichen Sicherheit sind durch ein Warndreieck
hervorgehoben, Hinweise zu alleinigen Sachschäden stehen ohne Warndreieck. Je nach Gefährdungsstufe
werden die Warnhinweise in abnehmender Reihenfolge wie folgt dargestellt.
GEFAHR
bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten wird, wenn die entsprechenden
Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.
WARNUNG
bedeutet, dass Tod oder schwere Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden
Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen werden.
VORSICHT
bedeutet, dass eine leichte Körperverletzung eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen
nicht getroffen werden.
ACHTUNG
bedeutet, dass Sachschaden eintreten kann, wenn die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen nicht getroffen
werden.
Beim Auftreten mehrerer Gefährdungsstufen wird immer der Warnhinweis zur jeweils höchsten Stufe verwendet.
Wenn in einem Warnhinweis mit dem Warndreieck vor Personenschäden gewarnt wird, dann kann im selben
Warnhinweis zusätzlich eine Warnung vor Sachschäden angefügt sein.
Qualifiziertes Personal
Das zu dieser Dokumentation zugehörige Produkt/System darf nur von für die jeweilige Aufgabenstellung
qualifiziertem Personal gehandhabt werden unter Beachtung der für die jeweilige Aufgabenstellung zugehörigen
Dokumentation, insbesondere der darin enthaltenen Sicherheits- und Warnhinweise. Qualifiziertes Personal ist
auf Grund seiner Ausbildung und Erfahrung befähigt, im Umgang mit diesen Produkten/Systemen Risiken zu
erkennen und mögliche Gefährdungen zu vermeiden.
Bestimmungsgemäßer Gebrauch von Siemens-Produkten
Beachten Sie Folgendes:
WARNUNG
Siemens-Produkte dürfen nur für die im Katalog und in der zugehörigen technischen Dokumentation
vorgesehenen Einsatzfälle verwendet werden. Falls Fremdprodukte und -komponenten zum Einsatz kommen,
müssen diese von Siemens empfohlen bzw. zugelassen sein. Der einwandfreie und sichere Betrieb der
Produkte setzt sachgemäßen Transport, sachgemäße Lagerung, Aufstellung, Montage, Installation,
Inbetriebnahme, Bedienung und Instandhaltung voraus. Die zulässigen Umgebungsbedingungen müssen
eingehalten werden. Hinweise in den zugehörigen Dokumentationen müssen beachtet werden.
Marken
Alle mit dem Schutzrechtsvermerk ® gekennzeichneten Bezeichnungen sind eingetragene Marken der
Siemens AG. Die übrigen Bezeichnungen in dieser Schrift können Marken sein, deren Benutzung durch Dritte für
deren Zwecke die Rechte der Inhaber verletzen kann.
Haftungsausschluss
Wir haben den Inhalt der Druckschrift auf Übereinstimmung mit der beschriebenen Hard- und Software geprüft.
Dennoch können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung
keine Gewähr übernehmen. Die Angaben in dieser Druckschrift werden regelmäßig überprüft, notwendige
Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten.
Siemens AG
Industry Sector
Postfach 48 48
90026 NÜRNBERG
DEUTSCHLAND
A5E31298335-AC
Ⓟ 11/2014 Änderungen vorbehalten
Copyright © Siemens AG 2014.
Alle Rechte vorbehalten
Vorwort
Diese Betriebsanleitung enthält alle Informationen, die Sie für die Inbetriebnahme und die
Nutzung des SIMATIC Industrial Flat Panel IFP benötigen.
Sie richtet sich sowohl an Programmierer und Tester, die das Gerät selbst in Betrieb
nehmen und mit anderen Einheiten (Automatisierungssysteme, Programmiergeräte)
verbinden, als auch an Service- und Wartungstechniker, die Erweiterungen einbauen oder
Fehleranalysen durchführen.
Erforderliche Grundkenntnisse
Solide Kenntnisse über Personal Computer und Microsoft-Betriebssysteme werden
vorausgesetzt. Allgemeine Kenntnisse auf dem Gebiet der Automatisierungstechnik werden
empfohlen.
Gültigkeitsbereich der Betriebsanleitung
Diese Betriebsanleitung gilt für alle Indutrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200 mit den
Bestellnummern 6AV7863-....
Umfang der Dokumentation
Mit dem SIMATIC Industrial Flat Panel erhalten Sie folgende Dokumente:
● In gedruckter Form: Quick Install Guide SIMATIC IFP1500, IFP1900, IFP2200, Einbauund Inbetriebnahmeanleitung
● Elektronisch als PDF-Datei auf der CD/DVD "Documentation and Drivers":
– Betriebsanleitung SIMATIC IFP1500, IFP1900, IFP2200
– Bedienhandbuch SIMATIC IPC Wizard
Das Bedienhandbuch finden Sie nach der Installation des IPC Wizard im IPC WizardInstallationsverzeichnis.
Konventionen
In der vorliegenden Betriebsanleitung werden an Stelle der Produktbezeichnung SIMATIC
IFP auch die Bezeichnungen "Flat Panel" oder "Gerät" verwendet.
In der vorliegenden Betriebsanleitung wird an manchen Stellen der Oberbegriff "Windows
Embedded Standard" verwendet für "Windows Embedded Standard 2009" und "Windows
Embedded Standard 7". Für die Bezeichnung "Windows 7 Ultimate" wird die Abkürzung
"Windows 7" verwendet.
Touch-Gerät steht allgemein für ein Gerät mit Touchscreen, im Gegensatz zum reinen
"Anzeigegerät". Touchscreen ist der Oberbegriff für einen kapazitiven Multi-Touchscreen
und resistiven Single-Touchscreen.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
3
Vorwort
Abbildungen
Das vorliegende Handbuch enthält Abbildungen zu den beschriebenen Geräten. Die
Abbildungen können vom gelieferten Gerät in Einzelheiten abweichen. Innerhalb der
Abbildungen ist an manchen Stellen ein Gerät stellvertretend für alle Industrial Flat Panels
abgebildet.
Historie
Folgende Ausgaben der Betriebsanleitung wurden bisher veröffentlicht:
Ausgabe
Bemerkung
09/2012
Erstausgabe
06/2014
Beschreibung der Geräte mit kapazitivem Multi-Touchscreen
11/2014
Aktualisierung mit IPC Wizard 2.1 und Korrekturen
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
4
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Inhaltsverzeichnis
Vorwort ................................................................................................................................................... 3
1
Überblick................................................................................................................................................. 7
1.1
Produktbeschreibung ................................................................................................................ 7
1.2
Lieferumfang ............................................................................................................................. 9
1.3
Aufbau der Geräte ..................................................................................................................10
1.3.1
IFP1500, IFP1900, IFP2200 Multitouch..................................................................................10
1.3.2
IFP1500, IFP1900, IFP2200 Touch ........................................................................................12
1.3.3
IFP1500 Touch/Key ................................................................................................................13
1.3.4
Schnittstellen ...........................................................................................................................14
1.3.4.1
Standard-Varianten .................................................................................................................14
1.3.4.2
Extended-Varianten ................................................................................................................14
1.4
Zubehör ...................................................................................................................................15
2
Sicherheitshinweise .............................................................................................................................. 17
2.1
Allgemeine Sicherheitshinweise .............................................................................................17
2.2
Einsatzhinweise ......................................................................................................................20
3
Gerät einbauen und anschließen........................................................................................................... 23
3.1
Einbau vorbereiten ..................................................................................................................23
3.1.1
Lieferung prüfen ......................................................................................................................23
3.1.2
Zulässige Einbaulagen............................................................................................................25
3.1.3
Freiräume prüfen ....................................................................................................................27
3.1.4
Einbauausschnitt anfertigen ...................................................................................................28
3.1.5
Funktionstasten beschriften ....................................................................................................29
3.2
Gerät einbauen .......................................................................................................................31
3.2.1
Hinweise zum Einbauen .........................................................................................................31
3.2.2
Montageclips oder Montagebügel, Position für IP65 ..............................................................32
3.2.3
Gerät mit Montageclips oder Montagebügeln befestigen .......................................................34
3.2.4
Position der Montageclips für IP66 .........................................................................................35
3.3
Gerät anschließen...................................................................................................................36
3.3.1
Überblick .................................................................................................................................36
3.3.2
Hinweise zum Anschließen .....................................................................................................38
3.3.3
Schutzleiter anschließen .........................................................................................................39
3.3.4
Stromversorgung anschließen ................................................................................................40
3.3.4.1
DC-Stromversorgung anschließen .........................................................................................40
3.3.4.2
AC-Stromversorgung anschließen ..........................................................................................42
3.3.5
Gerät an PC anschließen .......................................................................................................44
3.3.5.1
Standard-Variante ...................................................................................................................44
3.3.5.2
Extended-Variante ..................................................................................................................44
3.3.6
USB-Gerät anschließen ..........................................................................................................45
3.3.7
Leitungen sichern....................................................................................................................46
4
Gerät in Betrieb nehmen ....................................................................................................................... 47
4.1
Hinweise zur Inbetriebnahme .................................................................................................47
4.2
Hinweise zu verschiedenen Gerätekonfigurationen ...............................................................48
4.2.1
SIMATIC IPC Wizard 2.1 ........................................................................................................48
4.2.1.1
Systemvoraussetzungen ........................................................................................................48
4.2.1.2
IPC Wizard installieren............................................................................................................49
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
5
Inhaltsverzeichnis
5
Gerät bedienen ..................................................................................................................................... 51
5.1
Bedienmöglichkeiten .............................................................................................................. 51
5.2
Gerät mit resistivem Single-Touchscreen bedienen .............................................................. 52
5.3
Gerät mit kapazitivem Multi-Touchscreen bedienen.............................................................. 53
5.4
Touch/Key-Gerät bedienen .................................................................................................... 55
5.5
IPC Wizard-Funktionen .......................................................................................................... 58
6
Gerät warten und instand setzen ........................................................................................................... 59
6.1
Gerät reinigen ........................................................................................................................ 59
6.2
Reparatur und Ersatzteile ...................................................................................................... 60
6.3
Recycling und Entsorgung ..................................................................................................... 60
7
Technische Angaben ............................................................................................................................ 61
7.1
Zertifikate und Zulassungen................................................................................................... 61
7.1.1
Speicherprogrammierbare Steuerungen ............................................................................... 64
7.2
Richtlinien und Erklärungen ................................................................................................... 64
7.2.1
EGB-Richtlinie ........................................................................................................................ 64
7.2.2
Elektromagnetische Verträglichkeit........................................................................................ 66
7.3
Maßbilder ............................................................................................................................... 67
7.3.1
Maßbild des IFP1500 Multitouch ........................................................................................... 67
7.3.2
Maßbild des IFP1500 Monitor und Touch .............................................................................. 68
7.3.3
Maßbild des IFP1900 Multitouch ........................................................................................... 69
7.3.4
Maßbild des IFP1900 Monitor und Touch .............................................................................. 70
7.3.5
Maßbild des IFP2200 Multitouch ........................................................................................... 71
7.3.6
Maßbild des IFP2200 Monitor und Touch .............................................................................. 72
7.3.7
Maßbild des IFP1500 Touch/Key........................................................................................... 73
7.3.8
Maßbild Host Unit USB .......................................................................................................... 74
7.3.9
Maße für Beschriftungsstreifen .............................................................................................. 75
7.4
Typenschild ............................................................................................................................ 76
7.5
Technische Daten .................................................................................................................. 77
7.5.1
Allgemeine Technische Daten ............................................................................................... 77
7.5.2
Umgebungsbedingungen ....................................................................................................... 79
7.5.2.1
Transport- und Lagerungsbedingungen ................................................................................ 79
7.5.2.2
Einsatzbedingungen .............................................................................................................. 80
7.5.2.3
Angaben zu Isolationsprüfungen, Schutzklasse und Schutzgrad .......................................... 83
7.6
Schnittstellenbeschreibung .................................................................................................... 85
7.6.1
Stromversorgung DC 24 V ..................................................................................................... 85
7.6.2
DVI-D-Schnittstelle ................................................................................................................. 86
7.6.3
DisplayPort ............................................................................................................................. 87
7.6.4
USB-Schnittstelle Typ B ......................................................................................................... 88
7.6.5
USB-Hub Typ A...................................................................................................................... 88
A
Technische Unterstützung..................................................................................................................... 89
A.1
Service und Support .............................................................................................................. 89
B
Abkürzungsverzeichnis ......................................................................................................................... 91
Glossar ................................................................................................................................................. 93
Index .................................................................................................................................................... 95
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
6
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
1
Überblick
1.1
Produktbeschreibung
SIMATIC Industrial Flat Panels sind industrietaugliche LCD-Monitore mit brillantem TFTDisplay, die an SIMATIC IPCs sowie nahezu alle marktüblichen PCs angeschlossen werden
können.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
7
Überblick
1.1 Produktbeschreibung
Features der SIMATIC Industrial Flat Panels
● Robuste Front
● Brillantes TFT-Display mit hohem Ablesewinkel;
resistiver Single-Touchscreen in den Größen 15", 19" und 22"
kapazitiver Multi-Touchscreen in den Größen 15", 19" und 22"
● Als reines Anzeigegerät (Monitor) oder Touch-Gerät lieferbar
● Bis zu 5 m vom IPC absetzbar
● DVI-D- und DisplayPort V1.1-Schnittstelle
● Unterstützung von Multi-Monitoring
● Hintergrundbeleuchtung per Software dimmbar
● Stromversorgung DC 24 V
● Schutzart IP65 im eingebauten Zustand
● Enclosure-Typ: Front face only Type 4X/Type 12 (indoor use only)
● Bis 16 Mio. Farben
Zusätzliche Features der Extended-Varianten
● Über DVI bis zu 30 m Entfernung zum PC möglich
● Stromversorgung (mit USB) DC 24 V und AC 100-240 V
● 2 USB-Schnittstellen
● Auch als Touch/Key-Variante mit Front-USB-Schnittstelle verfügbar
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
8
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Überblick
1.2 Lieferumfang
1.2
Lieferumfang
Im Lieferumfang sind folgende Bestandteile enthalten:
Bezeichnung
Abbildung
Anzahl
Industrial Flat Panel
1
Installationsanleitung
1
(Quick Install Guide)
Beipack "Montageclips und
Stromversorgungsstecker"
12
1
Beipack "Verbindungsleitungen"
DVI-Verbindungsleitung
1
Länge 2 m, für die Inbetriebnahme
USB-Verbindungsleitung, Länge 2 m 1
1
Stromversorgungsleitung AC 230 V
1
CD "Documentation and Drivers"
1
2
2
1
Nicht bei Standard-Anzeigegerät (Monitor)
Nur bei Geräten mit AC-Stromversorgung
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
9
Überblick
1.3 Aufbau der Geräte
1.3
Aufbau der Geräte
1.3.1
IFP1500, IFP1900, IFP2200 Multitouch
Dieses Kapitel beschreibt den Aufbau der Multitouch-Geräte am Beispiel des IFP1900
Multitouch.
Vorder- und Seitenansicht
①
②
③
Display/Touchscreen
Aussparungen für Montageclips
Einbaudichtung
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
10
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Überblick
1.3 Aufbau der Geräte
Rückansicht
①
②
③
④
Typenschild
Schnittstellenbezeichnung
Potenzialausgleich
Befestigungselemente zur Zugentlastung der Anschlussleitungen
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
11
Überblick
1.3 Aufbau der Geräte
1.3.2
IFP1500, IFP1900, IFP2200 Touch
Dieses Kapitel beschreibt den Aufbau der Monitor- und Touch-Geräte am Beispiel des
IFP1500 Touch.
Vorder- und Seitenansicht
①
②
③
Display/Touchscreen
Aussparungen für Montageclips
Einbaudichtung
Rückansicht
Siehe Kapitel "IFP1500, IFP1900, IFP2200 Multitouch".
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
12
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Überblick
1.3 Aufbau der Geräte
1.3.3
IFP1500 Touch/Key
Vorderansicht
①
②
③
④
⑤
Display und Funktionstasten mit LED
Alphanumerische Tasten
Steuertasten
Cursortasten
USB-Schnittstelle
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
13
Überblick
1.3 Aufbau der Geräte
1.3.4
Schnittstellen
1.3.4.1
Standard-Varianten
①
②
③
④
1.3.4.2
X80 Anschluss für die Stromversorgung DC 24 V
X71 DVI-D-Schnittstelle
X70 DisplayPort-Schnittstelle
X60 USB Typ B
Extended-Varianten
①
②
③
④
Anschluss für die Stromversorgung
AC 100 ... 240 V
X80 Anschluss für die Stromversorgung
DC 24 V
X71 DVI-D-Schnittstelle
⑤
X61/X62 USB Typ A
⑥
X63 USB-Link-Schnittstelle
⑦
X60 USB Typ B
X70 DisplayPort-Schnittstelle
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
14
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Überblick
1.4 Zubehör
1.4
Zubehör
Dieses Kapitel enthält den zum Zeitpunkt der Erstellung der Betriebsanleitung aktuellen
Umfang an Zubehör. Weiteres Zubehör finden Sie im Internet unter:
● Industry Mall (https://mall.industry.siemens.com)
● Erweiterungskomponenten und Zubehör (http://www.automation.siemens.com/mcms/pcbased-automation/de/industrie-pc/erweiterungskomponenten)
Alle Industrial Flat Panels
Bezeichnung
Spezfikation
Bestellnummer
DVI-Leitung
3 m Länge
6AV7860-0BH30-0AA0
5 m Länge
6AV7860-0BH50-0AA0
3 m Länge
6AV7860-0DH30-0AA0
5 m Länge
6AV7860-0DH50-0AA0
3 m Länge
6AV7860-0CH30-0AA0
5 m Länge
6AV7860-0CH50-0AA0
15"
6AV2124-6QJ00-0AX0
19"
6AV2124-6UJ00-0AX0
22"
6AV2124-6XJ00-0AX0
Servicepaket Montageclips
20 Stück
6AV6671-8XK00-0AX3
Servicepaket Montagebügel
2 x 8 Spannbügel
6AV7672-1JC00-0AA0
Touch-Stift
nur für Geräte mit resisitvem SingleTouchscreen
6AV7672-1JB00-0AA0
Bezeichnung
Spezifikation
Bestellnummer
Kabelsatz (DVI-/USB-Leitung)
10 m Länge
6AV7860-1EX21-0AA1
15 m Länge
6AV7860-1EX21-5AA1
20 m Länge
6AV7860-1EX22-0AA1
30 m Länge
6AV7860-1EX23-0AA1
DisplayPort-Leitung
USB-Leitung
Schutzfolie für den Touchscreen
Extended-Variante
Touch/Key Extended-Variante
Bezeichnung
Folien zur Beschriftung der Funktionstasten (Einschubstreifen)
Bestellnummer
Die Druckvorlagen für Einschubstreifen finden Sie auf der CD/DVD
"Documentation and Drivers".
6AV7672-0DA00-0AA0
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
15
Überblick
1.4 Zubehör
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
16
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Sicherheitshinweise
2.1
2
Allgemeine Sicherheitshinweise
Offenes Betriebsmittel und Maschinenrichtlinie
WARNUNG
Das Gerät ist ein offenes Betriebsmittel
Das Gerät ist ein offenes Betriebsmittel. Das heißt, Sie dürfen das Gerät nur in Gehäusen
oder Schränken einbauen, wobei die Bedienung des Geräts über die Frontseite erfolgt.
Der Zugang zu dem Gehäuse oder Schrank, in dem das Gerät eingebaut ist, darf nur über
Schlüssel oder Werkzeug und nur für qualifiziertes Fachpersonal möglich sein.
Lebensgefährliche Spannung bei geöffnetem Schaltschrank
Wenn Sie den Schaltschrank öffnen, können einzelne Bereiche oder Bauteile unter
lebensgefährlicher Spannung stehen.
Wenn Sie diese Bereiche oder Bauteile berühren, kann Tod durch Stromschlag eintreten.
Schalten Sie den Schaltschrank vor dem Öffnen stromlos.
Gerät darf nur in Maschinen nach Maschinenrichtlinie betrieben werden
Die "Maschinenrichtlinie" regelt u. a. Vorkehrungen beim Inbetriebnehmen und Betreiben
von Maschinen innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums.
Eine Nichtbeachtung stellt einen Verstoß gegen die Maschinenrichtlinie dar. Darüber
hinaus sind abhängig von der betriebenen Maschine Personen- und Sachschäden nicht
ausgeschlossen.
Nehmen Sie das Gerät nur in einer Maschine in Betrieb, die den Bestimmungen der
Richtlinie 2006/42/EG entspricht.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
17
Sicherheitshinweise
2.1 Allgemeine Sicherheitshinweise
Explosionsgefährdete Bereiche
Folgender Warnhinweis gilt für den Betrieb des Bediengeräts in explosionsgefährdeten
Bereichen.
WARNUNG
Explosion Hazard
Do not disconnect while circuit is live unless area is known to be non-hazardous.
Substitution of components may impair suitability for Class I, Division 2 or Zone 2.
Risque d'Explosion
Ne pas déconnecter pendant que le circuit est sous tension, sauf si la zone est nondangereuse. Le remplacement de composants peut compromettre leur capacité à satisfaire
à la Classe I, Division 2 ou Zone 2.
Hochfrequente Strahlung
ACHTUNG
Ungewollte Betriebssituation
Hochfrequente Strahlung, z. B. vom Mobiltelefon, stört Gerätefunktionen und kann zu
Fehlfunktionen des Geräts führen.
Personen werden verletzt und die Anlage beschädigt.
Vermeiden Sie hochfrequente Strahlung:
• Entfernen Sie Strahlungsquellen aus der Umgebung des Geräts.
• Schalten Sie strahlende Geräte ab.
• Reduzieren Sie die Funkleistung strahlender Geräte.
• Beachten Sie die Angaben zur elektromagnetischen Verträglichkeit (Seite 80).
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
18
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Sicherheitshinweise
2.2 Einsatzhinweise
Industrial Security
Siemens bietet Produkte und Lösungen mit Industrial Security-Funktionen an, die den
sicheren Betrieb von Anlagen, Lösungen, Maschinen, Geräten und/oder Netzwerken
unterstützen. Sie sind wichtige Komponenten in einem ganzheitlichen Industrial SecurityKonzept. Die Produkte und Lösungen von Siemens werden unter diesem Gesichtspunkt
ständig weiterentwickelt. Siemens empfiehlt, sich unbedingt regelmäßig über ProduktUpdates zu informieren.
Für den sicheren Betrieb von Produkten und Lösungen von Siemens ist es erforderlich,
geeignete Schutzmaßnahmen (z. B. Zellenschutzkonzept) zu ergreifen und jede
Komponente in ein ganzheitliches Industrial Security-Konzept zu integrieren, das dem
aktuellen Stand der Technik entspricht. Dabei sind auch eingesetzte Produkte von anderen
Herstellern zu berücksichtigen. Weitergehende Informationen über Industrial Security finden
Sie unter (http://www.siemens.de/industrialsecurity).
Um stets über Produkt-Updates informiert zu sein, melden Sie sich für unseren
produktspezifischen Newsletter an. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter
(http://www.siemens.de/automation/csi_de_WW).
Disclaimer für Fremdsoftware-Updates
Dieses Produkt beinhaltet Fremdsoftware. Für Updates/Patches an der Fremdsoftware
übernimmt die Siemens AG die Gewährleistung nur, soweit diese im Rahmen eines Siemens
Software Update Servicevertrags verteilt oder von der Siemens AG offiziell freigegeben
wurden. Andernfalls erfolgen Updates/Patches auf eigene Verantwortung. Mehr
Informationen rund um unser Software Update Service Angebot erhalten Sie im Internet
unter Software Update Service (http://www.automation.siemens.com/mcms/automationsoftware/de/software-update-service/Seiten/Default.aspx).
Hinweise zur Absicherung von Administrator-Accounts
Einem Benutzer mit Administratorrechten stehen an dem System weitreichende Zugriffs- und
Manipulationsmöglichkeiten zur Verfügung.
Achten Sie daher auf eine angemessene Absicherung der Administrator-Accounts, um
unberechtigte Veränderungen zu verhindern. Verwenden Sie dazu sichere Passwörter und
nutzen einen Standard-Benutzer-Account für den regulären Betrieb. Weitere Maßnahmen
wie beispielsweise der Einsatz von Security-Richtlinien sind nach Bedarf anzuwenden.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
19
Sicherheitshinweise
2.2 Einsatzhinweise
2.2
Einsatzhinweise
ACHTUNG
Gerät ist nur für Innenräume zugelassen
Wenn Sie das Gerät außerhalb von geschlossenen Innenräumen betreiben, kann das
Gerät beschädigt werden.
• "Indoor use only"
• Betreiben Sie das Gerät ausschließlich in Innenräumen.
Einsatz im Industriebereich
Das Gerät ist für den Industriebereich ausgelegt. Dafür werden folgende Normen erfüllt:
● Anforderungen an die Störaussendung EN 61000-6-4:2007
● Anforderungen an die Störfestigkeit EN 61000-6-2:2005
● Immunity to interference acc. to EN 55024
● Radio interference suppression acc. to EN 55022, Class B
Einsatz im Wohnbereich
Hinweis
Gerät ist nicht für Einsatz im Wohnbereich bestimmt
Das Gerät ist nicht für den Einsatz in Wohnbereichen bestimmt. Wenn Sie das Gerät in
Wohnbereichen einsetzen, kann es zu Beeinflussungen des Rundfunk- oder
Fernsehempfangs kommen.
Wenn Sie das Gerät in einem Wohnbereichen einsetzen, müssen Sie bezüglich der
Emission von Funkstörungen die Grenzwertklasse B nach EN 55011 sicherstellen.
Geeignete Maßnahmen zur Erreichung des Funkentstörgrades der Grenzwertklasse B sind
z. B.:
● Einbau des Geräts in geerdete Schaltschränke
● Einsatz von Filtern in Versorgungsleitungen
Zusätzlich ist eine Einzelabnahme erforderlich.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
20
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Sicherheitshinweise
2.2 Einsatzhinweise
Risikoanalyse und Maßnahmen
WARNUNG
Gefährdungen an der ungeschützten Maschine oder Anlage
An der ungeschützten Maschine können entsprechend der Ergebnisse einer Risikoanalyse
Gefährdungen bestehen. Die Gefährdungen können zu Personenschaden führen.
Die Gefährdung von Personen vermeiden Sie entsprechend der Risikoanalyse durch
folgende Maßnahmen:
• Zusätzliche Schutzeinrichtungen an der Maschine oder Anlage. Hierbei müssen
insbesondere Programmierung, Parametrierung und Verdrahtung der eingesetzten
Peripherie entsprechend der durch notwendige Risikoanalyse festgestellten
Sicherheitsperformance (SIL, PL oder Kat.) erfolgen.
• Die bestimmungsgemäße Verwendung des Geräts, die Sie durch einen Funktionstest
an der Anlage nachweisen. Damit können Programmier-, Parametrier- und
Verdrahtungsfehler erkannt werden.
• Dokumentation der Testergebnisse, die Sie bei Bedarf in die relevanten
Sicherheitsnachweise eintragen.
Umgebung
ACHTUNG
Umgebungsbedingungen und Chemische Beständigkeit
Umgebungsbedingungen, die für das Gerät nicht geeignet sind, stören den Betrieb.
Chemische Mittel z. B. Reinigungs- oder Betriebsmittel können Farbe, Form und Struktur
der Gerätoberfläche verändern. Das Gerät kann beschädigt werden. Fehlfunktionen
können die Folge sein.
Beachten Sie daher die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:
• Betreiben Sie das Gerät nur in geschlossenen Räumen. Bei Zuwiderhandlung erlischt
die Gewährleistung.
• Betreiben Sie das Gerät nur entsprechend den Umgebungsbedingungen, die in den
Technischen Daten angegeben sind.
• Schützen Sie das Gerät vor Staub, Feuchtigkeit und Hitze.
• Ohne Zusatzschutzmaßnahmen, z. B. durch Zuführung sauberer Luft, kann das Gerät
nicht an Orten mit erschwerten Betriebsbedingungen durch ätzende Dämpfe oder Gase
eingesetzt werden.
• Verwenden Sie nur geeignete Reinigungsmittel. Verwenden Sie nur geeignete
Reinigungsmittel. Beachten Sie im Internet die Hinweise zu Chemische Beständigkeit
der Bediengeräte und Industrie-PCs
(http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/39718396)
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
21
Sicherheitshinweise
2.2 Einsatzhinweise
TFT-Displays
ACHTUNG
Einbrenneffekt und Hintergrundbeleuchtung
Ein dauerhaft anstehendes Bild mit hellen Bildinformationen führt zu einem Einbrenneffekt.
Je länger derselbe Bildinhalt angezeigt wird, desto länger dauert es, bis der schemenhafte
Bildschirminhalt verschwindet. Bildschirmschoner, die bei eingeschalteter
Hintergrundbeleuchtung aktiv schwarz ansteuern, vermindern den Einbrenneffekt. Die
Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung nimmt mit zunehmender Betriebszeit ab.
• Schalten Sie den Bildschirmschoner ein z. B. fliegende Sterne "starfield simulation".
Die Lebensdauer des Displays und der Hintergrundbeleuchtung verlängert sich durch
folgende Maßnahmen:
• Reduzieren Sie die Hintergrundbeleuchtung.
• Beachten Sie die Betriebsdauer der Hintergrundbeleuchtung.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Allgemeine Technische Daten".
Fehlerhafte Bildpunkte im Display
Der Fertigungsprozess moderner Displays garantiert derzeitig nicht, dass alle Bildpunkte des
Displays fehlerfrei sind. Eine geringe Anzahl von fehlerhaften Bildpunkten im Display ist
daher unvermeidbar. Sofern sich fehlerhafte Bildpunkte nicht lokal häufen, stellt dies keine
Funktionseinschränkung dar.
Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Allgemeine Technische Daten".
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
22
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.1
Einbau vorbereiten
3.1.1
Lieferung prüfen
3
Vorgehensweise
1. Wenn Sie die Lieferung entgegen nehmen, prüfen Sie die Verpackung auf sichtbare
Transportschäden.
2. Wenn Transportschäden vorhanden sind, reklamieren Sie die Lieferung beim
zuständigen Spediteur. Lassen Sie unverzüglich die Transportschäden durch den
Spediteur bestätigen.
3. Packen Sie das Gerät am Bestimmungsort aus.
4. Bewahren Sie die Originalverpackung für einen erneuten Transport auf.
Hinweis
Beschädigung des Geräts bei Transport und Lagerung
Wenn ein Gerät ohne Verpackung transportiert oder gelagert wird, wirken Stöße,
Schwingungen, Druck und Feuchtigkeit ungeschützt auf das Gerät ein. Eine beschädigte
Verpackung weist darauf hin, dass Umgebungsbedingungen bereits massiv auf das
Gerät eingewirkt haben und es unter Umständen beschädigt wurde.
Fehlfunktionen am Gerät, an der Maschine oder Anlage können die Folge sein.
• Bewahren Sie die Originalverpackung auf.
• Verpacken Sie das Gerät bei Transport und Lagerung in der Originalverpackung.
5. Prüfen Sie den Verpackungsinhalt und Ihre extra bestellten Zubehörteile auf
Vollständigkeit und Beschädigungen.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
23
Gerät einbauen und anschließen
3.1 Einbau vorbereiten
6. Wenn der Verpackungsinhalt unvollständig oder beschädigt ist oder nicht Ihrer Bestellung
entspricht, informieren Sie unverzüglich den zuständigen Lieferservice. Senden Sie den
beiliegenden Faxvordruck "SIMATIC IPC/PG-Qualitäts-Kontrollmeldung" ein.
WARNUNG
Stromschlag- und Brandgefahr durch beschädigtes Gerät
Ein beschädigtes Gerät kann unter gefährlicher Spannung stehen und einen Brand an
der Maschine oder Anlage auslösen. Ein beschädigtes Gerät besitzt unvorhersagbare
Eigenschaften und Zustände.
Tod oder schwere Verletzung können eintreten.
Verhindern Sie, dass das beschädigte Gerät unbeabsichtigt eingebaut und in Betrieb
genommen wird. Kennzeichnen Sie das beschädigte Gerät und halten Sie es unter
Verschluss. Geben Sie das Gerät unverzüglich zur Reparatur.
ACHTUNG
Beschädigung durch Betauung
Wenn das Gerät während des Transports niedrigen Temperaturen oder extremen
Temperaturschwankungen ausgesetzt wurde, z. B. bei kalter Witterung, kann sich
Feuchtigkeit am oder im Gerät niederschlagen (Betauung).
Feuchtigkeit verursacht Kurzschluss in elektrischen Schaltkreisen und beschädigt das
Gerät.
Um Beschädigungen zu vermeiden, gehen Sie wie folgt vor:
• Lagern Sie das Gerät trocken.
• Gleichen Sie es vor Inbetriebnahme der Raumtemperatur an.
• Setzen Sie das Gerät nicht der direkten Wärmestrahlung eines Heizgeräts aus.
• Bei Betauung schalten Sie das Gerät erst nach kompletter Trocknung ein oder nach
einer Wartezeit von ca. 12 Stunden.
7. Bewahren Sie auch die mitgelieferten Unterlagen auf. Sie gehören zum Gerät. Wenn Sie
das Gerät zum ersten Mal in Betrieb nehmen, benötigen Sie die Unterlagen.
8. Notieren Sie die Identifikationsdaten des Geräts.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
24
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.1 Einbau vorbereiten
3.1.2
Zulässige Einbaulagen
Das Gerät ist vorgesehen für den Einbau in:
● Einbauschränke
● Schaltschränke
● Schalttafeln
● Pulte
Für diese Einbaumöglichkeiten wird stellvertretend der Begriff "Schaltschrank" verwendet.
Das Gerät ist eigenbelüftet und bis zu einem Neigungswinkel von +/-35° für den geneigten
Einbau in stationären Schaltschränken zugelassen.
ACHTUNG
Beschädigung durch Überhitzung
Bei geneigtem Einbau verringert sich die Konvektion durch das Gerät und somit die
maximal zulässige Umgebungstemperatur für den Betrieb.
Bei ausreichender Fremdbelüftung kann das Gerät auch in geneigter Einbaulage bis zur
maximal zulässigen Umgebungstemperatur für den senkrechten Einbau betrieben werden.
Andernfalls kann das Gerät beschädigt werden und die Zulassungen sowie die
Gewährleistung für das Gerät erlöschen.
Informationen zu den zulässigen Umgebungstemperaturen finden Sie im Kapitel Technische
Daten (Seite 77).
Einbaulage
Wählen Sie eine der zulässigen Einbaulagen für Ihr Gerät. Die zulässigen Einbaulagen sind
in den folgenden Abschnitten beschrieben.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
25
Gerät einbauen und anschließen
3.1 Einbau vorbereiten
Einbau im Querformat
Alle Geräte sind für den Einbau im Querformat vorgesehen.
Für den senkrechten Einbau des IFP1500 (0° Neigungswinkel) ist eine
Umgebungstemperatur von maximal +50 °C zulässig, für den geneigten Einbau von maximal
+40 °C.
Für den senkrechten Einbau des IFP1900 und IFP2200 ist eine Umgebungstemperatur von
maximal +45 °C zulässig.
Einbau im Hochformat
Sie können alle Monitor- und Touch-Varianten auch im Hochformat einbauen.
Für den senkrechten Einbau (0° Neigungswinkel) ist eine Umgebungstemperatur von
maximal +40 °C zulässig, für den geneigten Einbau von maximal +35 °C.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
26
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.1 Einbau vorbereiten
3.1.3
Freiräume prüfen
Folgende Freiräume sind um das Gerät für eine ausreichende Eigenbelüftung erforderlich:
● Mindestens 15 mm rechts und links des Einbauausschnitts (in x-Richtung) für das
Einhängen der Montageclips beim Einbau
● Mindestens 50 mm oberhalb und unterhalb des Einbauausschnitts (in y-Richtung) zur
Belüftung
● Mindestens 10 mm hinter der Rückwand des Geräts (in z-Richtung)
Die folgende Abbildung zeigt die Freiräume beim Einbau des Geräts im Quer- und
Hochformat:
①
②
Freiraum bei Einbau im Querformat (alle Geräte)
x
Abstand mindestens 15 mm
y
Abstand mindestens 50 mm
z
Abstand mindestens 10 mm
Freiraum bei Einbau im Hochformat (nur Monitor- und Touch-Varianten)
Hinweis
Achten Sie beim Einbau in Schaltschränke und insbesondere in geschlossene Gehäuse
darauf, dass die zulässige Umgebungstemperatur eingehalten wird.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
27
Gerät einbauen und anschließen
3.1 Einbau vorbereiten
3.1.4
Einbauausschnitt anfertigen
Hinweis
Stabilität des Einbauausschnitts
Das Material um den Einbauausschnitt muss ausreichend stabil sein, um eine dauerhaft
sichere Befestigung des Geräts zu gewährleisten.
Um die nachfolgend beschriebenen Schutzarten zu erreichen, darf sich das Material unter
Einwirkung der Montageclips oder durch die Bedienung des Geräts nicht verformen.
Schutzarten
Die Schutzarten des Geräts sind nur dann gewährleistet, wenn folgende Voraussetzungen
erfüllt sind:
● Zum Erreichen der in den Technischen Daten angegeben Schutzart: Materialdicke am
Einbauausschnitt: 2 mm bis 6 mm
● Zulässige Abweichung von der Ebenheit am Einbauausschnitt: ≤ 0,5 mm
Diese Bedingung muss auch bei eingebautem Gerät eingehalten werden.
● Zulässige Oberflächenrauigkeit im Bereich der Einbaudichtung: ≤ 120 µm (Rz 120)
Abmessungen des Einbauausschnitts
Bild 3-1
Einbauausschnitt
Bei Einbau im Hochformat sind Breite und Höhe entsprechend zu vertauschen.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
28
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.1 Einbau vorbereiten
3.1.5
Funktionstasten beschriften
Um die Funktionstasten Ihres Geräts projektbezogen zu beschriften, verwenden Sie
Beschriftungsstreifen.
Vorlagen für Beschriftungsstreifen im Maßstab 1:1 finden Sie als Word-Dokument im Internet
unter folgender Adresse:
Beschriftungsstreifen 15" Widescreen
(http://support.automation.siemens.com/DE/view/de/59000814)
Wenn Sie die Beschriftungsstreifen individuell anfertigen wollen, finden Sie die Maße unter
"Maße für Beschriftungsstreifen (Seite 75)".
Hinweis
Schreiben Sie nicht auf die Tastatur, um die Funktionstasten zu beschriften.
Als Beschriftungsstreifen sind bedruck- und beschreibbare Folien geeignet. Die zulässige
Dicke des Beschriftungsstreifens beträgt 0,15 mm. Beschriftungsstreifen aus Papier sind
ungeeignet.
Vorgehensweise
Gehen Sie wie folgt vor:
1. Bearbeiten Sie die Vorlage am PC und drucken Sie die Vorlage aus.
2. Besprühen Sie die Beschriftungsstreifen mit Fixierspray.
Durch die Behandlung mit Fixierspray wird der Ausdruck wasser- und wischfest.
Zusätzlich färbt die Druckertinte nicht an die Tastaturfolie ab.
3. Schneiden Sie den Beschriftungsstreifen aus.
4. Um das Einschieben in die Führung zu erleichtern, schneiden Sie die Ecken der
Beschriftungsstreifen in einem Winkel von 45° ab.
5. Wenn die Beschriftung getrocknet ist, schieben Sie die Beschriftungsstreifen bis auf die
letzten 3 cm in die Führung ein.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
29
Gerät einbauen und anschließen
3.1 Einbau vorbereiten
Das folgende Bild zeigt die Positionen der Führungen für Beschriftungsstreifen der 15"
Touch/Key-Variante.
①
②
③
④
⑤
⑥
Führung für Beschriftungsstreifen F1, F3 ... F15
Führung für Beschriftungsstreifen F2, F4 ... F16
Führung für Beschriftungsstreifen F17 ... F22
Führung für Beschriftungsstreifen F23 ... F26
Führung für Beschriftungsstreifen F27 ... F31
Führung für Beschriftungsstreifen F32 ... F36
Ergebnis
Die Beschriftungsstreifen ragen ca. 3 cm aus der Führung heraus. Die Vorlage für die
Beschriftungsstreifen ist so bemessen, dass die Beschriftung der Funktionstasten korrekt
platziert ist. Eine Arretierung des Beschriftungsstreifens ist nicht erforderlich.
Achten Sie beim Einbau des Geräts darauf, dass die Beschriftungsstreifen nicht zwischen
Einbauausschnitt und Gerät eingeklemmt werden.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
30
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.2 Gerät einbauen
3.2
Gerät einbauen
3.2.1
Hinweise zum Einbauen
Bevor Sie das Gerät einbauen, beachten Sie bei der Wahl des Einbauorts:
WARNUNG
Brandgefahr
Das Gerät ist für den Einsatz im Bereich Industrial Control Equipment als "Open Type"
klassifiziert entsprechend UL508. Bei Überhitzung können brennende Stoffe austreten, die
einen Brand verursachen.
Beachten Sie daher Folgendes:
• Voraussetzung für die Zulassung und den Betrieb nach UL508 ist der Einbau des
Geräts in ein UL508 entsprechendes Gehäuse.
• Bauen Sie das Gerät in ein Gehäuse ein, das die Anforderungen der Absätze 4.6 und
4.7.3 der Normen IEC/UL/EN/DIN-EN 60950-1 erfüllt.
● Achten Sie darauf, dass die Schutzkontakt-Steckdose der Gebäudeinstallation leicht
zugänglich ist und beim Einbau in einen Schaltschrank ein zentraler Netztrennschalter
vorhanden ist.
● Positionieren Sie das Gerät so, dass es keiner direkten Sonnenbestrahlung ausgesetzt
ist.
● Positionieren Sie das Gerät für den Bediener ergonomisch günstig.
● Wählen Sie eine entsprechende Einbauhöhe.
● Verdecken Sie die Lüftungsöffnungen des Geräts nicht durch den Einbau. Beachten Sie
die zulässigen Einbaulagen.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
31
Gerät einbauen und anschließen
3.2 Gerät einbauen
3.2.2
Montageclips oder Montagebügel, Position für IP65
Arten von Montageclips und Montagebügeln
Sie können das Gerät wie folgt befestigen:
● Gerät mit 15"-, 19"- oder 22"-Display:
mit 12 Montageclips Stahl (im Lieferumfang enthalten und als Zubehör erhältlich, siehe
Kapitel "Zubehör")
● Geräte mit Gerät mit 15"-, 19"- oder 22"-Display:
mit 6 Montagebügeln (als Zubehör erhältlich, siehe Kapitel "Zubehör")
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
32
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.2 Gerät einbauen
Positionen der Motageclips oder Montagebügel für IP65
Um die Schutzart IP65 für das Gerät zu erreichen, müssen Montageclips oder Montagebügel
an den nachfolgend aufgeführten Positionen angebracht werden.
Gerät
Position
Touch-Gerät mit:
•
15"-Display
•
19"-Display
•
22"-Display
Touch/Key-Gerät mit:
•
15"-Display
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
33
Gerät einbauen und anschließen
3.2 Gerät einbauen
3.2.3
Gerät mit Montageclips oder Montagebügeln befestigen
Voraussetzung
● Alle Verpackungsbestandteile und Schutzfolien am Gerät wurden entfernt.
● Montageclips aus dem Beipack liegen bereit.
Vorgehensweise
Hinweis
Wenn die Einbaudichtung beschädigt ist, ist die Schutzart nicht gewährleistet.
Gehen Sie wie folgt vor:
1. Setzen Sie das Gerät von
vorn in den Einbauausschnitt
ein. Sichern Sie das Gerät
gegen Herausfallen.
2. Setzen Sie einen Montageclip
in die vorgesehene
Aussparung am Gerät ein.
Beachten Sie die richtige
Position, siehe Kapitel
"Montageclips oder
Montagebügel, Position für
IP65 (Seite 32)".
3. Fixieren Sie den Montageclip
durch Anziehen des
Gewindestifts. Das maximale
Drehmoment beim Anziehen
der Gewindestifte der
Montageclips beträgt 0,5 Nm.
4. Wiederholen Sie die
Arbeitsschritte 2 und 3, bis
alle Montageclips befestigt
sind.
5. Kontrollieren Sie den Sitz der
Einbaudichtung.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
34
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.2 Gerät einbauen
Einbau mit optionalen Montagebügeln
In den Schritten 1.-5. können Sie statt Montageclips auch Montagebügel einsetzen:
3.2.4
Position der Montageclips für IP66
Positionen der Montageclips
Um die Schutzart IP66 statt IP65 für ein Gerät mit kapazitivem Multi-Touchscreen zu
erreichen, befestigen Sie 4 zusätzliche Montageclips (als Zubehör erhältlich) an den mit
rotem Rahmen gekennzeichneten Positionen. Das 15"-Display erfüllt IP66 auch ohne
zusätzliche Montageclips.
Gerät
Position
Touch-Gerät mit:
•
19"-Display
•
22"-Display
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
35
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
3.3
Gerät anschließen
3.3.1
Überblick
Anschlussgrafik Monitor Standard-Variante
Anschlussgrafik Touch Standard-Variante
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
36
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
Anschlussgrafik Extended-Varianten
Bis zu 5 m Entfernung
5 m bis 30m Entfernung
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
37
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
3.3.2
Hinweise zum Anschließen
Voraussetzung
● Das Gerät ist entsprechend den Angaben der vorliegenden Betriebsanleitung eingebaut.
● Verwenden Sie im Betrieb nur geschirmte Datenleitungen gemäß Kapitel Zubehör
(Seite 15).
Anschlussreihenfolge
Schließen Sie das Gerät in folgender Reihenfolge an:
1. Schutzleiter
2. Stromversorgung
Stellen Sie durch einen Einschalttest sicher, dass die Stromversorgung nicht verpolt
angeschlossen ist.
3. PC
4. Peripheriegeräte bei Bedarf
Hinweis
Beschädigung des Geräts
Wenn Sie die Anschlussreihenfolge nicht einhalten, kann das Gerät beschädigt werden.
Schließen Sie das Gerät unbedingt in der oben aufgeführten Reihenfolge an.
Trennen Sie das Gerät in umgekehrter Reihenfolge von den Anschlüssen.
Leitungen anschließen
Achten Sie beim Anschließen der Leitungen darauf, dass Kontaktstifte nicht verbogen
werden.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
38
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
3.3.3
Schutzleiter anschließen
Der Anschluss für die Erdungsverbindung ist mit dem entsprechenden Symbol am Gerät
gekennzeichnet.
Voraussetzung
● Schraubendreher T20
● Kabelschuh für M4
● Schutzleiter mit Mindestquerschnitt 2,5 mm2
Vorgehensweise
1. Klemmen Sie den Kabelschuh an
die Erdungsverbindung:
– Schutzleiter: gelb-grün, wie
abgebildet.
– Potenzialausgleich: schwarz
2. Verbinden Sie den Kabelschuh
über das Gewinde M4 fest mit
dem Erdungsanschluss am
Gerät.
3. Verbinden Sie Schutzleiter oder
Potenzialausgleich mit dem
Erdungsanschluss des Schranks
oder der Anlage, in der das Gerät
eingebaut ist.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
39
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
3.3.4
Stromversorgung anschließen
Sie können das Gerät abhängig von der Gerätevariante mit folgender Spannung betreiben:
● Monitor Standard- und Touch Standard-Varianten: DC 24 V
● Extended-Varianten: DC 24 V oder AC 100 ... 240 V
Hinweis
Um das Gerät vollständig auszuschalten, trennen Sie das Gerät von der Stromversorgung.
Das Gerät besitzt keinen Ein-Aus-Schalter.
3.3.4.1
DC-Stromversorgung anschließen
Vor dem Anschließen zu beachten
ACHTUNG
Beschädigung des Geräts durch zu geringen Kabelquerschnitt
Ein zu kleiner Kabelquerschnitt der Stromversorgungsleitungen kann bei einem
Kurzschluss zu einer Beschädigung des Geräts führen. Schließen Sie daher nur Kabel mit
einem Querschnitt von minimal 1,3 mm2 (16 AWG) bis maximal 3,3 mm2 (12 AWG) an.
Hinweis
Das Gerät darf nur an eine DC 24 V-Stromversorgung angeschlossen werden, die den
Anforderungen einer sicheren Kleinspannung (SELV) gemäß der
IEC/EN/DIN EN/UL 60950-1 entspricht.
Die Stromversorgung muss die Anforderung NEC Class 2 bzw. LPS gemäß der IEC/EN/DIN
EN/UL 60950-1 erfüllen.
Da da der Masse-/Minuspol der 24V-Stromversorgung und PE mit dem Gehäuse verbunden
sind, wird die SELV-Stromversorgung automatisch zu einer PELV-Stromversorgung.
Beachten Sie dies beim Anschluß weiterer Geräte.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
40
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
Vorgehensweise
1. Versehen Sie die Kabelenden der
Stromversorgungsleitungen mit
Aderendhülsen.
2. Befestigen Sie das Ende einer
Verbindungsleitung L+ und einer
Verbindungsleitung M mit der
mitgelieferten
Stromversorgungsklemme.
3. Verbinden Sie die
Stromversorgungsklemme mit dem
entsprechenden Anschluss am Gerät.
4. Verbinden Sie die beiden
verbleibenden Enden L+ und M mit
den entsprechenden Anschlüssen an
der DC 24 V-Stromversorgung.
5. Schalten Sie die DC 24 VStromversorgung ein.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
41
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
3.3.4.2
AC-Stromversorgung anschließen
Vor dem Anschließen zu beachten
ACHTUNG
Beschädigung des Geräts bei nicht geerdeten Netzen
Das Gerät besitzt eine sicherheitsgeprüfte Netzleitung. Schließen Sie das Gerät nur an
eine geerdete Schutzkontakt-Steckdose an. Betreiben Sie das Gerät immer an geerdeten
Netzen und nicht an Impedanz-geerdeten Netzen, z. B. nicht an IT-Netzen.
ACHTUNG
Beschädigung des Geräts aufgrund falscher Netzspannung
Wenn die örtliche Netzspannung nicht mit der zulässigen Nennspannung des Geräts
übereinstimmt, kann das Gerät beschädigt werden.
Achten Sie darauf, dass die zulässige Nennspannung des Geräts immer mit der örtlichen
Netzspannung übereinstimmt.
Länderspezifische Hinweise
Außerhalb USA und Kanada in Gebieten mit 230 V-Versorgungsspannung:
Wenn Sie die sicherheitsgeprüfte Netzleitung nicht verwenden, verwenden Sie stattdessen
ein flexibles doppelt isoliertes Stromversorgungskabel und keine Einzelleitungen mit
folgenden Merkmalen:
● Mindestens 18 AWG (0,75 mm2) Leiterquerschnitt
● Schutzkontaktstecker 15 A, 250 V.
Hinweis
Achten Sie darauf, dass der Kabelsatz den Sicherheitsvorschriften des Landes entspricht
und die jeweils vorgeschriebenen Kennzeichnungen trägt.
Für USA und Kanada:
Für den Betrieb in Kanada und den Vereinigten Staaten verwenden Sie eine CSANetzleitung oder UL-gelistete Netzleitung.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
42
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
120 V-Versorgungsspannung
Verwenden Sie ein flexibles Kabel mit folgenden Merkmalen:
● UL-Zulassung
● CSA-Kennzeichnung
● Ausführung SJT mit drei Leitern
● Mindestens 18 AWG (0,75 mm2) Leitungsquerschnitt
● Maximal 4,5 m Länge
● Parallel-Schutzkontaktstecker 15 A, mindestens 125 V
230 V-Versorgungsspannung
Verwenden Sie ein flexibles Kabel mit folgenden Merkmalen:
● UL-Zulassung
● CSA-Kennzeichnung
● Ausführung SJT mit drei Leitern
● Mindestens 18 AWG (0,75 mm2) Leitungsquerschnitt
● Maximal 4,5 m Länge
● Tandem-Schutzkontaktstecker 15 A, mindestens 250 V
Vorgehensweise
Stecken Sie den Stecker des jeweils
mitgelieferten Stromversorgungskabels in
den AC-Stromversorgungsanschluss des
Geräts.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
43
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
3.3.5
Gerät an PC anschließen
3.3.5.1
Standard-Variante
Vorgehensweise
1. Verbinden Sie Flat Panel und PC mit einer DVI- oder
DisplayPort-Leitung.
2. Wenn es sich um eine Touch-Variante handelt, verbinden Sie
das Gerät und den PC zusätzlich mit einer USB-Leitung.
3.3.5.2
Extended-Variante
Vorgehensweise
1. Verbinden Sie Flat Panel und PC mit
einer DVI- oder DisplayPort-Leitung
über die entsprechende Schnittstelle.
2. Beträgt die Entfernung zwischen Flat
Panel und PC weniger als 5 m, dann
verbinden Sie Flat Panel und PC
über die USB Typ B-Schnittstelle.
3. Beträgt die Entfernung zwischen Flat
Panel und PC mehr als 5 m, dann
verbinden Sie Flat Panel und PC mit
USB-Senderbaugruppe über die
USB-Link-Schnittstelle.
Hinweis
Die Datenübertragung per USB-Senderbaugruppe erfolgt über USB1.1.Die
Datenübertragungrate entspricht Full-Speed gemäß USB1.1.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
44
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
3.3.6
USB-Gerät anschließen
Sie können an die USB-Schnittstellen des Geräts z. B. folgende Geräte anschließen:
● Externe Maus
● Externe Tastatur
● USB-Speicherstick
Beim Anschließen beachten
Hinweis
Verwendung von USB-Geräten
• Die Leitungslänge von USB-Peripheriegeräte darf nicht größer als 3 m sein.
• Warten Sie zwischen dem Ziehen und erneutem Stecken von USB-Geräten mindestens
zehn Sekunden.
• Beachten Sie bei handelsüblichen USB-Peripheriegeräten, dass deren EMVStörfestigkeit häufig nur für den Bürobereich ausgelegt ist. Für die Inbetriebnahme und
für Servicezwecke reichen diese Geräte aus. Für den Industrieeinsatz sind jedoch nur
industrietaugliche Geräte zulässig.
• Die Peripheriegeräte sind Entwicklungen des jeweiligen Anbieters, der diese auch
vermarktet. Der jeweilige Produktlieferant bietet Support für diese Peripheriegeräte.
Weiterhin gelten die Haftungsbedingungen des Herstellers.
Hinweis
Funktionsstörung der USB-Schnittstelle
Wenn Sie ein externes Gerät mit 230 V Spannungsversorgung an die USB-Schnittstelle
ohne potenzialgebundenen Anlagenaufbau anschließen, kann es zu Funktionsstörungen
kommen.
Verwenden Sie einen potenzialgebundenen Anlagenaufbau.
Zu hohe Nennbelastung der Schnittstelle
Ein USB-Gerät mit einer zu hohen Stromlast verursacht möglicherweise Funktionsstörungen.
Beachten Sie die maximale Belastbarkeit der USB-Schnittstelle. Sie finden die Werte im
Kapitel "Technischen Angaben (Seite 77)".
Front-USB der Touch/Key-Variante
Hinweis
Gewährleistung der Schutzart IP65
Wenn Sie die Dichtklappe über der USB-Schnittstelle lösen, um eine USB-Komponente
anzuschließen, ist die Schutzart IP65 für das Gerät nicht mehr gewährleistet.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
45
Gerät einbauen und anschließen
3.3 Gerät anschließen
3.3.7
Leitungen sichern
Sichern Sie die angeschlossenen Leitungen zur Zugentlastung mit Kabelbindern an den
markierten Befestigungselementen.
Achten Sie darauf, dass die Leitungen durch die Kabelbinder nicht gequetscht werden.
Die folgende Abbildung zeigt die Befestigungselemente des IFP1500 Touch.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
46
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät in Betrieb nehmen
4.1
4
Hinweise zur Inbetriebnahme
Wenn Sie das Gerät ausschließlich als Monitor betreiben wollen, dann benötigen Sie keine
Inbetriebnahme. Um die IPC Wizard-Funktionen zu nutzen (siehe Kapitel "Gerät bedienen"),
führen Sie die folgende Inbetriebnahme durch.
Voraussetzungen
● Das Industrial Flat Panel ist mit der Stromversorgung verbunden.
● Das Industrial Flat Panel ist über DVI oder DisplayPort-Leitung mit einem SIMATIC IPC
oder PC verbunden.
● Der PC verfügt über ein CD/DVD-Laufwerk.
● USB-Tastatur und USB-Maus sind am PC angeschlossen.
● Auf dem PC ist eines der unterstützten Betriebssysteme installiert, siehe Kapitel
"SIMATIC IPC Wizard/Systemvoraussetzungen".
Vorgehensweise
1. Schalten Sie die Versorgungspannung des Industrial Flat Panel ein.
2. Schalten Sie den PC ein.
3. Folgen Sie den Anweisungen im Kapitel "SIMATIC IPC Wizard/IPC Wizard installieren".
Siehe auch
Vorwort (Seite 3)
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
47
Gerät in Betrieb nehmen
4.2 Hinweise zu verschiedenen Gerätekonfigurationen
4.2
Hinweise zu verschiedenen Gerätekonfigurationen
4.2.1
SIMATIC IPC Wizard 2.1
Der SIMATIC IPC Wizard für SIMATIC Industrie-PCs installiert gerätespezifische Software
und Treiber auf Ihrem PC. Mit diesen Software-Komponenten stellen Sie den Bildschirm
Ihres SIMATIC-Geräts ein z. B. die Helligkeit.
Der SIMATC IPC Wizard erkennt die vorhandenen Hardwarekomponenten und installiert
automatisch die zugehörige Software.
● Auf SIMATIC Industrie-PCs mit vorinstallierter Software befindet sich bereits der
SIMATIC IPC Wizard, der bei der Erstinbetriebnahme automatisch ausgeführt wird.
● Auf SIMATIC Industrie-PCs ohne vorinstallierte Software können Sie den SIMATIC IPC
Wizard von der CD/DVD "Documentation and Drivers" installieren, auf der sich auch die
Dokumentation zum SIMATIC IPC Wizard befindet.
4.2.1.1
Systemvoraussetzungen
Hardwarevoraussetzungen
Für den SIMATIC IPC Wizard benötigen Sie folgende Hardware:
● PC mit angeschlossenem SIMATIC-Display: z. B. SIMATIC PanelPC oder PC mit
angeschlossenem SIMATIC Industrial Flat Panel
● 650 MB freier Festplattenspeicher auf dem PC, Partition C:\
● Das SIMATIC IPC-Display ist vollständig angeschlossen:
– DVI/DP-Verbindung für Videosignale
– USB-Verbindung für Touchsignale
Hinweis
Angeschlossene Geräte
Der SIMATIC IPC Wizard unterstützt nicht die Kombination von Geräten mit resistivem
Single-Touchscreen und kapazitivem Multi-Touchscreen.
Bei SIMATIC Industrial Flat Panels zu beachten:
• Wenn Sie ein SIMATIC Industrial Flat Panel an einem PC betreiben, dann schließen Sie
das Industrial Flat Panel vor der Erstinbetriebnahme am PC an.
• Während der Erstinbetriebnahme können mehrere SIMATIC Industrial Flat Panel am PC
angeschlossen sein.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
48
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät in Betrieb nehmen
4.2 Hinweise zu verschiedenen Gerätekonfigurationen
Unterstützte Betriebssysteme
Der SIMATIC IPC Wizard ist auf PCs mit folgenden Betriebssystemen lauffähig:
● Microsoft Windows 32-Bit-Betriebssystem
– Windows 7 Ultimate mit SP1
– Windows Embedded Standard 7E 1 oder 7P mit SP1
● Microsoft Windows 64-Bit-Betriebssystem
– Windows 7 Ultimate mit SP1
– Windows Server 2008 R2
– Windows Embedded Standard 7E 1 oder 7P mit SP1
Bei Geräten mit kapazitivem Multi-Touchscreen wird WES7E nur im Singletouch-Modus
unterstützt (siehe Handbuch „SIMATIC IPC Wizard 2.1“, Kapitel "Switch Touch Mode
umschalten").
1
Softwarevoraussetzungen
● Eines der im Abschnitt "Unterstützte Betriebssysteme" genannten Betriebssysteme ist
installiert.
● Der Treiber vom Gerätehersteller für den Grafikadapter ist installiert.
● Der installierte Grafiktreiber unterstützt das Auslesen der EDID-Daten aus dem
Bildschirm.
Hinweis
Der Microsoft VESA-Treiber unterstützt nicht alle vom SIMATIC IPC Wizard bereitgestellten
Funktionen.
Das Setup bricht die Installation ab.
4.2.1.2
IPC Wizard installieren
Voraussetzung
● Die Systemvoraussetzungen sind erfüllt.
● Gilt nicht im Lieferzustand: Wenn folgende frühere Treiber-Versionen existieren,
deinstallieren Sie sie über "Start > Systemsteuerung > Programme und Funktionen":
– IPC Wizard V1.0
– IPC Wizard V2.0
– IPC Switch Touch Mode V2.0.5
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
49
Gerät in Betrieb nehmen
4.2 Hinweise zu verschiedenen Gerätekonfigurationen
Vorgehensweise
1. Schalten Sie den PC ein.
– Im Lieferzustand einiger IPCs ist der SIMATIC IPC Wizard bereits vorinstalliert. Beim
ersten Einschalten startet die Installation.
– Wenn Ihr SIMATIC IPC ohne vorinstallierte Software geliefert wurde, dann starten Sie
die Installation des SIMATIC IPC Wizard von der CD/DVD "Documentation and
Drivers". Wählen Sie den für Ihr Gerät passenden IPC Wizard aus.
2. Folgen Sie den Anweisungen.
Der SIMATC IPC Wizard erkennt die vorhandenen Hardwarekomponenten automatisch
und installiert die zugehörige Software. Dieser Vorgang kann mehrere Minuten dauern.
Wenn alle Softwarekomponenten installiert sind, wird folgender Dialog angezeigt:
Hinweis
Bei Server-Betriebssystemen enthält der Dialog statt "OK" die Schaltflächen "Now" und
"Later"
3. Beenden Sie die Installation mit der Schaltfläche "OK", bei Server-Betriebssystemen mit
"Now".
Der PC wird neu gestartet.
Ergebnis
Sie haben die Software SIMATIC IPC Wizard installiert.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
50
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät bedienen
5.1
5
Bedienmöglichkeiten
Abhängig von Ihrem Gerät und den angeschlossenen Peripheriegeräten stehen Ihnen
folgende Bedienmöglichkeiten zur Verfügung:
● Integrierte Tastatur beim Touch-Gerät
● Touchscreen beim Touch-Gerät
VORSICHT
Unbeabsichtigte Aktionen bei Touchscreen-Bedienung
Wenn Sie den Touchscreen berühren während systeminterne Prozesse laufen, dann
können unbeabsichtigte Reaktionen des Geräts ausgelöst werden.
Berühren Sie in folgenden Fällen nicht den Bildschirm:
• Während des Bootvorgangs
• Beim Einstecken oder Ausstecken von USB-Komponenten
• Während des Ablaufs von Scandisk
• Während eines BIOS Update
ACHTUNG
Beschädigung des Touchscreen
Schläge mit harten Gegenständen gegen den Touchscreen können diesen beschädigen
und zum Totalausfall des Touchscreen führen.
Berühren Sie den Touchscreen nur mit dem Finger oder mit einem geeigneten TouchStift.
● Bildschirmtastatur beim Touch-Gerät (siehe Kapitel "Bildschirmtastatur verwenden")
● Externe Tastatur, über USB angeschlossen
● Externe Maus, über USB angeschlossen
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
51
Gerät bedienen
5.2 Gerät mit resistivem Single-Touchscreen bedienen
5.2
Gerät mit resistivem Single-Touchscreen bedienen
Wenn Sie ein Objekt auf dem Single-Touchscreen berühren, dann wird die zugehörige
Funktion ausgeführt.
WARNUNG
Personen- oder Sachschaden durch Fehlbedienung
Eine Fehlbedienung von Geräten mit Touchscreen ist nicht ausgeschlossen. Personenoder Sachschaden kann die Folge sein.
Treffen Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen:
• Projektieren Sie die Anlage so, dass sicherheitsrelevante Funktionen nicht mit dem
Touchscreen bedient werden.
• Berühren Sie immer nur einen Punkt des Touchscreen.
• Kalibrieren Sie regelmäßig den Touchscreen, spätestens wenn der Touchscreen trotz
mehrmaligem Berühren ungenau oder nicht reagiert..
• Schalten Sie das Gerät zur Reinigung und Wartung aus.
• Achten Sie darauf, dass der Touchscreen nicht verschmutzt ist.
ACHTUNG
Beschädigung des Touchscreen
Berührung durch spitze oder scharfe Gegenstände kann den Touchscreen beschädigen
und zu einer erheblichen Reduzierung der Lebensdauer bis hin zum Totalausfall des
Touchscreen führen.
Berühren Sie den Touchscreen nicht mit spitzen oder scharfen Gegenständen. Berühren
Sie den Touchscreen nur mit dem Finger, einem Touch-Stift oder einem zugelassenen
Touch-Handschuh.
Hinweis
Blasenbildung unter extremen Umgebungsbedingungen
Unter extremen Umgebungsbedingungen, wie hoher Luftfeuchtigkeit und Temperatur kann
es in seltenen Fällen zur Blasenbildung der Touchoberfläche kommen. Dies ist ein rein
optischer Effekt und stellt keine Funktionseinschränkung dar.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
52
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät bedienen
5.3 Gerät mit kapazitivem Multi-Touchscreen bedienen
5.3
Gerät mit kapazitivem Multi-Touchscreen bedienen
Sie bedienen den Multi-Touchscreen mit einem oder mehreren Fingern. Darüber hinaus
bedienen Sie über sogenannte Gesten mit bis zu fünf Fingern gleichzeitig.
WARNUNG
Personen- oder Sachschaden durch fehlende Erdungsverbindung
Eine mangelhafte oder nicht vorhandene Erdungsverbindung wird Fehlfunktionen des
kapazitiven Touchscreen auslösen. Es kann zu Funktionsbeeinträchtigungen kommen.
Personen- oder Sachschaden können die Folge sein.
• Verbinden Sie das Gerät immer mit einer Erdungsleitung.
• Die Erdungsleitung vom Gerät muss mit einer geringen Impedanz (kurze Verbindung,
Mindestqerschnitt 2,5 mm2) direkt an Erde angeschlossen werden.
Weitere Informationen zum Anschließen der Erdungsleitung finden Sie im Kapitel
"Schutzleiter anschließen (Seite 39)".
WARNUNG
Personen- oder Sachschaden bei Fehlbedienung
Eine Fehlbedienung von Geräten mit Touchscreen ist nicht ausgeschlossen. Personenoder Sachschaden kann die Folge sein.
Treffen Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen:
• Projektieren Sie die Anlage so, dass sicherheitsrelevante Funktionen nicht mit dem
Touchscreen bedient werden.
• Schalten Sie das Gerät zur Reinigung und Wartung aus.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
53
Gerät bedienen
5.3 Gerät mit kapazitivem Multi-Touchscreen bedienen
WARNUNG
Gefahr von Fehlfunktionen durch unsachgemäßes Ausführen der Gesten auf dem
Touchscreen
Werden Gesten auf dem Touchscreen mit Multitouch-Funktion fehlerhaft durchgeführt, so
können diese nicht oder falsch erkannt werden. Die getätigten Eingaben werden dann vom
Gerät nicht, falsch oder in unbeabsichtigter Weise umgesetzt.
Falsches Ausführen der Multitouch-Funktionen kann zu Fehlern im Betrieb der Anlage und
somit zu Körperverletzung führen.
Beachten Sie beim Bedienen des Touchscreen mit Multitouch-Funktion:
• Der Touchscreen reagiert auf flächige Berührung, nicht auf Druck.
• Bei Verwendung eines Touch-Stifts: Bedienen Sie den Touchscreen nur mit einem
Touch-Stift für kapazitiven Touch.
• Vermeiden Sie unbeabsichtigte Mehrfachberührungen, z. B. mit den Fingerknöcheln.
Machen Sie sich vor dem Bedienen des Geräts unbedingt mit den Multitouch-Funktionen
des Windows Betriebssystems sowie mit der zu bedienenden Applikation und deren
Funktionen vertraut. Achten Sie darauf, dass die Gesten, die der Nutzer auf dem Display
mit Multitouch ausführt, von der Applikation erkannt werden. Möglicherweise müssen
bestimmte Gesten erst trainiert werden.
Hinweise zum Bedienen
Beachten Sie beim Bedienen des Multi-Touchscreen:
● Damit eine Bedienaktion erkannt wird, ist eine flächige Berührung mit einem
Durchmesser von ca. 5 bis 20 mm erforderlich.
● Eine Bedienung mit Handschuhen mit einer Materialstärke <2 mm, wird in den meisten
Fällen erkannt. Überprüfen Sie dennoch die Brauchbarkeit der von Ihnen verwendeten
Handschuhe.
● Um Fehlbedienungen zu vermeiden, werden bestimmte Eingaben ignoriert und weitere
Eingaben gesperrt:
– Gleichzeitiges Bedienen mit mehr als 5 Fingern.
– Eine flächige Berührung mit einem Durchmesser > 3 cm, z. B. das Anlehnen des
Handballens am Touchscreen
– Sobald der Touchscreen nicht mehr berührt wird, ist die Eingabe wieder möglich.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
54
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät bedienen
5.4 Touch/Key-Gerät bedienen
Funktionen des Multi-Touchscreen
Allgemeine Funktionen
● Erkennung von bis zu 5 Fingerberührungen gleichzeitig.
● Erkennung der Gesten, die das Betriebssystem bzw. die Software, die auf dem Gerät
installiert ist, unterstützt.
Hinweis
Abhängig vom Betriebssystem und der Software, die auf dem Gerät installiert ist, kann
die Multitouch-Bedienung erweiterte Funktionen oder Einschränkungen aufweisen.
Beachten Sie entsprechende Dokumentation.
● Eine Kalibrierung des Touchscreen ist nicht notwendig. Einige Betriebssysteme bieten
zwar eine Touchkalibrierung an. Diese Kalibrierung führt jedoch zu keiner
Verbesserung der Genauigkeit.
Sicherheitsfunktionen im industriellen Umfeld
Bei folgenden Störungen wird der Touchscreen aus Sicherheitsgründen gesperrt:
● Auf dem Touchscreen befindet sich eine leitfähige Flüssigkeit mit Massekontakt über das
Gehäuse oder z. B. den Bediener.
● Es wirkt eine elektromagnetische Störgröße ein, die die Spezifikation gemäß EN 610004-2 überschreitet.
Sobald die Störung beseitigt ist, wird die Sperrung des Touchscreen aufgehoben.
5.4
Touch/Key-Gerät bedienen
Hinweis
Fehlbedienung
Wenn Sie mehrere Tasten gleichzeitig betätigen, ist eine Fehlfunktion am Gerät nicht
auszuschließen. Betätigen Sie Funktionstasten nur nacheinander.
Fehlfunktionen der Anwendersoftware
Verwenden Sie aus Sicherheitsgründen immer die Security Features der KeyTools. Sollten
Sie diese dennoch deaktivieren, dann kann es bei der Benutzung der zusätzlichen
Funktionstasten F1 bis F36 oder bei der Nutzung eigener Tastencodetabellen zu schwer
wiegenden Fehlfunktionen der Anwendersoftware kommen.
Beschädigungsgefahr
Wenn Sie eine Taste mit einem harten oder spitzen Gegenstand betätigen, z. B. einem
Schraubendrehen, kann dies zur Minderung der Lebensdauer bzw. Beschädigung der Taste
führen.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
55
Gerät bedienen
5.4 Touch/Key-Gerät bedienen
Externe Tastatur
Hinweis
Das Tastatur-Layout wurde auf "Englisch/USA international" eingestellt. Wenn Sie eine
externe Tastatur verwenden mit einem anderen Tastatur-Layout als "Englisch/USA
international", stimmen die Tastencodes der internen und externen Tastatur unter
Umständen nicht mehr überein.
Dieses Kapitel beschreibt die Tastenbelegung des Geräts im Lieferzustand.
Die Belegung der Tasten inklusive Funktionstasten und die Ansteuerung der LEDs wird über
die SIMATIC IPC KeyTools festgelegt, die mit dem SIMATIC IPC Wizard installiert werden.
Das Bedienhandbuch SIMATIC IPC Wizard finden Sie:
● Auf der beiliegenden CD/DVD "Documentation and Drivers"
● Nach der Installation des IPC Wizard im IPC Wizard-Installationsverzeichnis auf dem PC
Alphanumerische Tasten
Taste
Belegung
Kleinschreibung
LED "a/A" inaktiv
Belegung
Großschreibung
LED "a/A" aktiv
Belegung SHIFT-Ebene
LED "a/A" aktiv oder inaktiv
1
<Leerzeichen>\@#%?!"':;<>()[]{}€$&%^°~|_1 <Leerzeichen>\@#%?!"':;<>()[]{}€$&%^°~|_!
2
abc2
ABC2
ABC@
3
def3
DEF3
DEF#
4
ghi4
GHI4
GHI$
5
jkl5
JKL5
JKL%
6
mno6
MNO6
MNO^
7
pqrs7
PRQRS7
PQRS&
8
tuv8
TUV8
TUV*
9
wxyz9
WXYZ9
WXYZ(
0
.,
+-*/=0
.,
.,
+_*?+)
><
Welche Zeichen bei der Eingabe verfügbar sind, ist abhängig vom Eingabefeld. Die folgende
Abbildung zeigt die Eingabe eines alphanumerischen Werts über die Systemtasten:
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
56
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät bedienen
5.4 Touch/Key-Gerät bedienen
Steuertasten
Die folgende Tabelle beschreibt die Steuertasten und die zugehörigen Funktionen. Bei
Tastenkombinationen halten Sie die erste Taste gedrückt. Danach drücken Sie die zweite
Taste.
Taste oder Tastenkombination
Funktion
Wechselt zwischen Groß- und Kleinschreibung:
•
LED eingeschaltet: Großschreibung
•
LED ausgeschaltet: Kleinschreibung
Löscht das Zeichen links vom Cursor.
Tabulator
Löscht das Zeichen rechts vom Cursor oder markierten Text.
Schaltet den Modus "Überschreiben" ein oder aus.
Wenn der Modus "Überschreiben" eingeschaltet ist, werden die Zeichen rechts
vom Cursor überschrieben.
TIA-Hilfe aufrufen z. B. von WinCC
Auf den hinterlegten Tastaturcode kann die Anwendersoftware spezifisch reagieren. Die LED können Sie über das Programm LEDControl des IPC Wizard
ansteuern.
Abbrechen
Drücken: Schaltet auf zusätzliche weiße Tastenbelegung um.
Gedrückt halten: Schaltet zwischen Groß- und Kleinschreibung um.
Quittieren
Auf den hinterlegten Tastaturcode kann die Anwendersoftware spezifisch reagieren. Die LED können Sie über das Programm LEDControl des IPC Wizard
ansteuern.
Allgemeine Steuerfunktion zur Verwendung in Tastenkombinationen.
Allgemeine Steuerfunktion zur Verwendung in Tastenkombinationen.
Eingabe bestätigen
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
57
Gerät bedienen
5.5 IPC Wizard-Funktionen
Cursortasten
Taste oder Tastenkombination
Funktion
Bewegt den Cursor, die Auswahl oder einen Regler in die angegebene Richtung.
Bewegt den Cursor oder Auswahl um eine Seite nach oben.
Bewegt den Cursor oder Auswahl um eine Seite nach unten.
Bewegt den Cursor zum Anfang der ersten Seite.
Bewegt den Cursor and das Ende der letzten Seite.
5.5
IPC Wizard-Funktionen
Software-Komponenten
● Allgemein für alle Geräte: Panel PC Tools
– SetBrightness
– IPCScreenSaver
● Speziell für Geräte mit resistivem Single-Touchscreen: UPDD (Universal Pointing Device
Driver) mit folgenden Funktionen
– erweiterte Touchfunktionen
– Kalibrieren
● Speziell für Geräte mit kapazitivem Multi-Touchscreen ist eine Kalibrierung nicht
notwendig. Abhängig vom Betriebssystem können Sie den Touchscreen über das
Betriebssystem kalibrieren, was jedoch zu keiner Verbesserung der Genauigkeit führt.
Alle weiteren Funktionen sind im Bedienhandbuch "SIMATIC IPC Wizard 2.1 und Panel
Configuration Center" beschrieben:
● Auf der beiliegenden CD/DVD "Documentation and Drivers"
● Im IPC Wizard-Installationsverzeichnis auf dem PC
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
58
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Gerät warten und instand setzen
6.1
6
Gerät reinigen
Wartungsumfang
Bei Betrieb in Räumen mit funktionsgefährdendem Staub ist das Gerät in einem
Schaltschrank mit Wärmetauscher bzw. mit geeigneter Zugluft zu betreiben.
Hinweis
Der Staubniederschlag ist in geeigneten Zeitabständen zu entfernen.
Reinigungsmittel
Verwenden Sie als Reinigungsmittel nur Spülmittel oder aufschäumende BildschirmReinigungsmittel.
ACHTUNG
Reinigen Sie das Gerät nicht mit aggressiven Lösungsmitteln oder Scheuermitteln, nicht mit
Druckluft oder Dampfstrahlern.
Vorgehensweise
1. Schalten Sie das Gerät aus. Dadurch lösen Sie beim Berühren des Bildschirms nicht
unbeabsichtigt Funktionen aus.
2. Befeuchten Sie das Reinigungstuch.
3. Sprühen Sie das Reinigungsmittel auf das Reinigungstuch und nicht direkt auf das Gerät.
4. Reinigen Sie das Gerät mit dem Reinigungstuch.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
59
Gerät warten und instand setzen
6.2 Reparatur und Ersatzteile
6.2
Reparatur und Ersatzteile
WARNUNG
Gefahr von Körperverletzung oder Sachschaden durch unbefugtes Öffnen oder Reparieren
Durch unbefugtes Öffnen oder Reparieren des Geräts können Körperverletzung oder
erhebliche Sachschäden entstehen. Führen Sie daher selbst keine Reparaturen durch.
Reparaturen dürfen nur von autorisiertem Fachpersonal beim Hersteller durchgeführt
werden.
Senden Sie das Gerät im Reparaturfall an das Retouren-Center in Fürth. Die Reparatur ist
nur dem Retouren-Center Fürth erlaubt.
Abhängig vom Umfang der Reparatur kann statt der Reparatur auch eine Gutschrift erfolgen.
Im Falle einer Gutschrift ist es Aufgabe des Einsenders, ein neues Gerät zu bestellen.
Die Anschrift lautet:
Siemens AG
Industry Sector
Retouren-Center
Siemensstr. 2
D-90766 Fürth
Siehe auch
Ersatzteile und Reparaturen
(http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/16611927)
6.3
Recycling und Entsorgung
Die in dieser Betriebsanleitung beschriebenen Geräte sind aufgrund ihrer schadstoffarmen
Ausrüstung recyclingfähig. Für ein umweltverträgliches Recycling und die Entsorgung Ihrer
Altgeräte wenden Sie sich an einen zertifizierten Entsorgungsbetrieb.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
60
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.1
7
Zertifikate und Zulassungen
Hinweis
Zulassungen auf dem Typenschild
Die folgende Übersicht informiert Sie über die möglichen Zulassungen.
Für das Gerät gelten nur die Zulassungen auf dem Typenschild (Seite 76).
CE-Kennzeichnung
Die Geräte erfüllen die Anforderungen und Schutzziele der folgenden EG-Richtlinien und
stimmen mit den harmonisierten europäischen Normen (EN) überein, die für diese Geräte in
den Amtsblättern der Europäischen Gemeinschaft bekannt gegeben wurden:
● 2006/95/EG "Elektrische Betriebsmittel zur Verwendung innerhalb bestimmter
Spannungsgrenzen" (Niederspannungsrichtlinie)
● 2004/108/EG "Elektromagnetische Verträglichkeit" (EMV-Richtlinie)
● 94/9/EG "Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in
explosionsgefährdeten Bereichen" (Explosionsschutzrichtlinie)
EG-Konformitätserklärungen
Die EG-Konformitätserklärungen werden für die zuständigen Behörden zur Verfügung
gehalten bei:
Siemens Aktiengesellschaft
Industry Sector
I IA AS FA WF AMB
Postfach 1963
D-92209 Amberg
Sie finden diese auch zum Download im Internet unter folgender Adresse, Stichwort
"Konformitätserklärung":
Zertifikate Industrial Flat Panel
(http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/60242448/134200).
Software-Lizenzvereinbarungen
Wenn das Gerät mit installierter Software geliefert wird, dann beachten Sie die zugehörigen
Lizenzvereinbarungen.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
61
Technische Angaben
7.1 Zertifikate und Zulassungen
UL-Zulassung
Underwriters Laboratories Inc. nach
● UL 508 (Industrial Control Equipment)
● CSA C22.2 No. 142 (Process Control Equipment)
oder
Underwriters Laboratories Inc. nach
● UL 508 (Industrial Control Equipment)
● CSA C22.2 No. 142 (Process Control Equipment)
● ANSI/ISA 12.12.01 (Hazardous Location)
● CSA-213 (Hazardous Location)
Approved for use in
● Class I, Division 2, Group A, B, C, D oder
● Class I, Zone 2, Group IIC oder
● non-hazardous locations
FM-Zulassung
Factory Mutual Research (FM) nach
● Approval Standard Class Number 3611, 3600, 3810, ANSI/ISA 61010-1
● CSA C22.2 No. 213
● CSA C22.2 No. 1010.1
Approved for use in
● Class I, Division 2, Group A, B, C, D T4
● Class I, Zone 2, Group IIC T4
Ex-Zulassung
Für das Gerät sind folgende Zulassungen nach
● IEC 60079-0:2011 und EN 60079-0:2012
● IEC 60079-15:2010 und EN 60079-15:2010
● IEC 60079-31: 2008 und EN 60079-31:2009
gültig:
II 3 G
Ex nA IIC Tx Gc
II 3 D
Ex tc IIIC T 70 °C Dc IP65
x: Temperaturwerte, siehe EG-Baumusterprüfbescheinigung
Die EG-Baumusterprüfbescheinigung finden Sie im Internet unter:
Technical Support (http://www.siemens.de/automation/csi_de_WW)
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
62
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.1 Zertifikate und Zulassungen
In der folgenden Tabelle finden Sie die Prüfnummer der Bediengeräteklasse:
Fertigungsort
Bediengeräteklasse
Prüfnummer
Siemens AG
Comfort Panel, ITC, IFP
DEKRA11ATEX0005X
Industry Sector
IECEx DEK 13.0085X
Werner-von-Siemens-Straße 50
D-92209 Amberg
FCC und Kanada
USA
Federal CommuThis equipment has been tested and found to comply with the limits for a Class
nications Commis- A digital device, pursuant to Part 15 of the FCC Rules. These limits are designed
sion
to provide reasonable protection against harmful interference when the equipment is operated in a commercial environment. This equipment generates, uses,
Radio Frequency
and can radiate radio frequency energy and, if not installed and used in accordInterference
ance with the instruction manual, may cause harmful interference to radio comStatement
munications. Operation of this equipment in a residential area is likely to cause
harmful interference in which case the user will be required to correct the interference at his own expense.
Shielded Cables
Shielded cables must be used with this equipment to maintain compliance with
FCC regulations.
Modifications
Changes or modifications not expressly approved by the manufacturer could
void the user’s authority to operate the equipment.
Conditions of
Operations
This device complies with Part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the
following two conditions: (1) this device may not cause harmful interference, and
(2) this device must accept any interference received, including interference that
may cause undesired operation.
CANADA
Canadian Notice
This Class A digital apparatus complies with Canadian ICES-003 (B).
Avis Canadien
Cet appareil numérique de la classe A est conforme à la norme NMB003 (B) du Canada.
AUSTRALIA/NEW ZEALAND
Dieses Produkt erfüllt die Anforderungen der Norm EN 61000-6-4:2007 Fachgrundnormen –
Störaussendung für Industriebereiche.
This product meets the requirements of the standard EN 61000-6-4:2007 Generic standards
– Emission standard for industrial environments.
KOREA
Dieses Produkt erfüllt die Anforderungen der Koreanischen Zertifizierung.
This product satisfies the requirement of the Korean Certification (KC Mark).
이 기기는 업무용(A급) 전자파 적합기기로서 판매자 또는 사용자는 이 점을 주의하시기
바라며 가정 외의 지역에서 사용하는 것을 목적으로 합니다.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
63
Technische Angaben
7.2 Richtlinien und Erklärungen
Schiffsbauzulassungen
Abnahmen für Schifffahrt und Offshore-Anwendungen in Vorbereitung:
● ABS American Bureau of Shipping (USA)
● BV Bureau Vertias (Frankreich)
● DNV Det Norske Veritas (Norwegen)
● GL Germanische Lloyd
● LR Lloyds Register of Shipping
● Class NK Nippon Kaiji Kyokai (Japan)
7.1.1
Speicherprogrammierbare Steuerungen
IEC 61131 Speicherprogrammierbare Steuerungen
Die Geräte erfüllen die Anforderungen und Kriterien der Norm IEC 61131-2:
Speicherprogrammierbare Steuerungen, Teil 2: Betriebsmittelanforderungen und Prüfungen.
7.2
Richtlinien und Erklärungen
7.2.1
EGB-Richtlinie
Was bedeutet EGB?
Eine elektronische Baugruppe ist mit hochintegrierten Bauelementen bestückt. Elektronische
Bauelemente sind technisch bedingt sehr empfindlich gegen Überspannungen und damit
auch gegen Entladung statischer Elektrizität. Derartige elektronische Bauelemente oder
Baugruppen sind als Elektrostatisch Gefährdete Bauteile gekennzeichnet.
Für Elektrostatisch Gefährdete Bauteile sind folgende Kurzbezeichnungen üblich:
● EGB – Elektrostatisch Gefährdetes Bauteil
● ESD – Electrostatic Sensitive Device als international gebräuchliche Bezeichnung
Elektrostatisch gefährdete Bauteile können mit dem entsprechenden Symbol
gekennzeichnet sein.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
64
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.2 Richtlinien und Erklärungen
ACHTUNG
Beschädigung von EGB durch Berührung
Elektrostatisch gefährdete Bauteile EGB werden bereits durch Spannungen zerstört, die
weit unterhalb der Wahrnehmungsgrenze des Menschen liegen. Wenn Sie ein Bauelement
oder elektrische Anschlüsse einer Baugruppe berühren, ohne sich elektrostatisch zu
entladen, treten diese Spannungen bereits auf.
Der Schaden, der an einem Bauteil durch eine Überspannung eintritt, ist oft nicht sofort
erkennbar, sondern macht sich erst nach längerer Betriebszeit bemerkbar. Die Folgen sind
unkalkulierbar, von unvorhersehbaren Funktionsstörungen bis hin zum Totalausfall der
Maschine oder Anlage.
Vermeiden Sie direkte Berührung von Bauteilen. Achten Sie auf gute Erdung von Mensch,
Arbeitsplatz und Verpackung.
Aufladung
Jede Person, die nicht leitend mit dem elektrischen Potenzial ihrer Umgebung verbunden ist,
kann elektrostatisch aufgeladen sein.
Von besonderer Bedeutung ist das Material, mit dem die betreffende Person in Kontakt
kommt. Die Abbildung zeigt die Maximalwerte der elektrostatischen Spannungen, mit denen
eine Person aufgeladen wird, in Abhängigkeit von der Luftfeuchtigkeit und vom Material.
Diese Werte entsprechen den Angaben der IEC 61000-4-2.
①
②
③
Synthetisches Material
Wolle
Antistatisches Material wie Holz oder Beton
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
65
Technische Angaben
7.2 Richtlinien und Erklärungen
ACHTUNG
Erdung beachten
Wenn keine Erdung vorhanden ist, erfolgt kein Potenzialausgleich. Elektrostatische
Aufladung wird nicht abgeleitet und die Schädigung der EGB ist möglich.
Schützen Sie sich gegen Entladung statischer Elektrizität. Achten Sie beim Umgang mit
EGB auf Erdung von Person und Arbeitsplatz!
Schutz gegen Entladung statischer Elektrizität
● Ziehen Sie den Stromversorgungsstecker, bevor Sie Baugruppen mit EGB stecken oder
ziehen.
● Achten Sie auf gute Erdung:
– Achten Sie beim Umgang mit elektrostatisch gefährdeten Baugruppen auf gute
Erdung von Mensch, Arbeitsplatz, verwendete Geräte, Werkzeuge und die
Verpackung. Auf diese Weise vermeiden Sie statische Aufladung.
● Vermeiden Sie direkte Berührung:
– Berühren Sie elektrostatisch gefährdete Baugruppen grundsätzlich nur bei
unvermeidbaren Wartungsarbeiten.
– Fassen Sie die Baugruppen so am Rand an, dass Sie weder Anschluss-Stifte noch
Leiterbahnen berühren. Auf diese Weise erreicht und schädigt die Energie der
Entladungen empfindliche Bauteile nicht.
– Entladen Sie Ihren Körper elektrostatisch, bevor Sie an einer Baugruppe messen.
Berühren Sie dazu geerdete metallische Gegenstände. Verwenden Sie nur geerdete
Messgeräte.
7.2.2
Elektromagnetische Verträglichkeit
Impulsförmige Störgrößen
Die Industrial Flat Panels wurden auf energiereichen Einzelimpuls (Surge) nach IEC 610004-5 getestet.
Für den Betrieb mit 24V DC ist eine externe Schutzbeschaltung erforderlich, siehe
Installationshandbuch "Automatisierungssystem S7-300, Aufbauen", Kapitel "Blitz- und
Überspannungsschutz". Das Installationshandbuch "Automatisierungssystem S7-300,
Aufbauen" finden Sie zum Download im Internet
(http://support.automation.siemens.com/WW/view/de/15390415).
Im Rahmen der Prüfung des Industrial Flat Panel wurde folgendes Blitzschutzelement
verwendet:
Dehn BVT AVD 24“ (Bestell-Nr. 918 422)
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
66
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3
Maßbilder
7.3.1
Maßbild des IFP1500 Multitouch
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
67
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3.2
Maßbild des IFP1500 Monitor und Touch
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
68
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3.3
Maßbild des IFP1900 Multitouch
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
69
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3.4
Maßbild des IFP1900 Monitor und Touch
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
70
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3.5
Maßbild des IFP2200 Multitouch
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
71
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3.6
Maßbild des IFP2200 Monitor und Touch
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
72
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3.7
Maßbild des IFP1500 Touch/Key
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
73
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3.8
Maßbild Host Unit USB
Die Host Unit USB ist als Zubehör bestellbar (DVI/USB Kabelsätze >5m).
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
74
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.3 Maßbilder
7.3.9
Maße für Beschriftungsstreifen
Dieses Kapitel enthält Maßangaben der Beschriftungsstreifen für 15" Widescreen-Geräte.
Vorlagen für Beschriftungsstreifen im Maßstab 1:1 finden Sie als Word-Dokument im Internet
unter folgender Adresse:
Beschriftungsstreifen 15" Widescreen
(http://support.automation.siemens.com/DE/view/de/59000814)
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
75
Technische Angaben
7.4 Typenschild
7.4
Typenschild
Auf dem Typenschild finden Sie Daten zur eindeutigen Identifizierung Ihres Geräts. Diese
Daten sind notwendig, wenn Sie sich an den Customer Support wenden.
①
②
③
Bestellnummer
Fertigungsnummer
Fertigungsstand
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
76
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.5 Technische Daten
7.5
Technische Daten
7.5.1
Allgemeine Technische Daten
Gewicht
Gewicht ohne Verpackung
IFP1500 1
IFP1500 2
IFP1900
3,9 kg
4,2 kg
5,5 kg
IFP1900
Multitouch
5,8 kg
IFP2200
6,5 kg
IFP2200
Multitouch
IFP1500
Touch/Key
6,7 kg
4,3 kg
Display
IFP1500 1
IFP1500 2
15,4''
18,5''
21,5''
331,2 × 207 mm
15,6''
344,2 × 193,5 mm
409,8 × 230,4 mm
475,2 × 267,3 mm
1280 × 800 Pixel
1366 × 768 Pixel
1366 × 768 Pixel
1920 × 1080 Pixel
Typ
Aktiver Display-Bereich
Auflösung
IFP1900
LCD-Widescreen-TFT
Darstellbare Farben
bis zu 16 Mio.
Helligkeitsregelung
Über SetBrightness-Tool, Wertebereich 10% bis 100%
Hintergrundbeleuchtung
LED
Half Brightness Life time
(MTBF 3)
80000 h
LED
70000 h
Pixel-Fehlerklasse nach
ISO 9241-307
1
2
3
IFP2200
LED
LED
50000 h
30000 h
I
nur resisitiver Touchscreen
nur kapazitiver Touchscreen
MTBF: Betriebsstunden, nach denen die maximale Bildschirmhelligkeit gegenüber dem ursprünglichen Wert um die
Hälfte reduziert ist. Unter Nutzung der eingebauten Dimmfunktion, z. B. zeitgesteuert über Bildschirmschoner oder zentral über PROFIenergy, erhöht sich die MTBF.
Eingabeeinheit
Tastatur
1
Monitor StandardVarianten
Touch StandardVarianten
Nein
Bildschirmtastatur
Single-Touchscreen,
analog-resistiv
Nein
Multi-Touchscreen kapazitiv
Nein
Touch ExtendedVarianten
IFP1500 Touch/Key
•
Bildschirmtastatur
•
Bildschirmtastatur
•
Extern über USB
•
Extern über USB
•
Gerätetasten
Ja
Ja 1
Nein
Funktionstasten
Nein
36
Beschriftungsstreifen
Nein
Ja
nicht bei 15"-Geräten
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
77
Technische Angaben
7.5 Technische Daten
Schnittstellen
Monitor StandardVarianten
Touch StandardVarianten
DVI-D
IFP1500 Touch/Key
Ja
DisplayPort
USB Typ A, rückseitig
Touch ExtendedVarianten
Ja
Nein
1
USB Typ A, frontseitig 1
USB Typ B, Host
USB-Link, RJ45
2
1
Nein
1
Nein
1
Nein
1
USB-Typ A; maximale Belastung 500 mA; entspricht USB-Standard 2.0
1
DC-Stromversorgung
IFP1500
IFP1900
Nennspannung
DC 24 V
Zulässiger Spannungsbereich
Nennstrom
Einschaltstromstoß I2t
Leistungsaufnahme, typisch
Maximal zulässige Transienten
Mindestzeit zwischen zwei Transienten
Interne Absicherung
IFP2200
+19,2 V bis +28,8 V
2,0 A
2,5 A
0,5 A2s
40 W
35 V (500 ms)
50 s
Elektronisch
AC-Stromversorgung
Extended-Varianten
Nennspannung
Zulässiger Spannungsbereich
AC 230 V
100 ... 240 V
Nennstrom
200 mA
Einschaltstromstoß I2t
0,5 A2s
Leistungsaufnahme, typisch
Mindestzeit zwischen zwei Transienten
Interne Absicherung
40 W
50 s
Elektronisch
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
78
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.5 Technische Daten
7.5.2
Umgebungsbedingungen
7.5.2.1
Transport- und Lagerungsbedingungen
Mechanische und klimatische Transport- und Lagerungsbedingungen
Das vorliegende Gerät übertrifft bezüglich Transport- und Lagerungsbedingungen die
Anforderungen nach IEC 60721-3-3. Die folgenden Angaben gelten für ein Gerät, das in der
Originalverpackung transportiert und gelagert wird.
Die klimatischen Bedingungen entsprechen:
● Klasse 3M3 (mechanische Anforderungen)
● Klasse 3K3 (klimatische Anforderungen)
Art der Bedingung
Zulässiger Bereich
Freier Fall (in Versandpackung)
≤1m
Temperatur
Von –20 bis +60 °C
Luftdruck
Von 1080 bis 660 hPa,
entspricht einer Höhe von –1 000 bis 3 500 m
Relative Luftfeuchte
Von 10 bis 90 %, ohne Kondensation
Sinusförmige Schwingungen nach
IEC 60068-2-6
5 bis 8,4 Hz: 3,5 mm
Stoß nach IEC 60068-2-27
25 g, 6 ms, 1 000 Schocks
8,4 bis 500 Hz: 9,8 m/s2
Der störungsfreie und sichere Betrieb des Geräts setzt sachgemäßen Transport und
Lagerung, Aufstellung und Montage sowie sorgfältige Bedienung und Instandhaltung voraus.
Bei Nichteinhaltung dieser Bestimmungen erlischt die Gewährleistung für das Gerät.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
79
Technische Angaben
7.5 Technische Daten
7.5.2.2
Einsatzbedingungen
Mechanische und klimatische Einsatzbedingungen
Das Gerät ist für den wettergeschützten Einsatz vorgesehen. Die Einsatzbedingungen
erfüllen die Anforderungen nach DIN IEC 60721-3-3:
● Klasse 3M3 (mechanische Anforderungen)
● Klasse 3K3 (klimatische Anforderungen)
Einsatz mit Zusatzmaßnahmen
Setzen Sie das Gerät an folgenden Orten nicht ohne Zusatzmaßnahmen ein:
● An Orten mit hohem Anteil ionisierender Strahlung
● An Orten mit erschwerten Betriebsbedingungen z. B. durch:
– Ätzende Dämpfe, Gase, Öle oder Chemikalien
– Starke elektrische oder starke magnetische Felder
● In Anlagen, die einer besonderen Überwachung bedürfen z. B. in:
– Aufzugsanlagen
– Anlage in besonders gefährdeten Räumen
Mechanische Umgebungsbedingungen
Die mechanischen Umgebungsbedingungen für das Gerät sind in der folgenden Tabelle in
Form von sinusförmigen Schwingungen angegeben.
Frequenzbereich f in Hz
Dauernd
Gelegentlich
5 Hz ≤ f ≤ 8,4 Hz
Amplitude 0,0375 mm
Amplitude 3,5 mm
8,4 Hz ≤ f ≤ 150 Hz
Konstante Beschleunigung 0,5 g
Konstante Beschleunigung 1 g
Schwingungen reduzieren
Wenn das Gerät größeren Stößen bzw. Schwingungen ausgesetzt ist, müssen Sie durch
geeignete Maßnahmen die Beschleunigung bzw. die Amplitude reduzieren.
Wir empfehlen, das Gerät auf dämpfenden Materialien, z. B. auf Schwingmetallen, zu
befestigen.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
80
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.5 Technische Daten
Prüfungen auf mechanische Umgebungsbedingungen
Die folgende Tabelle zeigt Art und Umfang der Prüfungen auf mechanische
Umgebungsbedingungen.
Prüfung auf
Prüfnorm
Bemerkungen
Schwingungen
Schwingungsprüfung nach
IEC 60068, Teil 2–6 (Sinus)
Schwingungsart:
Frequenzdurchläufe mit einer Änderungsgeschwindigkeit von 1 Oktave/Minute.
5 Hz ≤ f ≤ 8,4 Hz, konstante Amplitude 3,5 mm
8,4 Hz ≤ f ≤ 150 Hz, konstante Beschleunigung 1 g
Schwingungsdauer:
10 Frequenzdurchläufe pro Achse in jeder der drei
zueinander senkrechten Achsen
Stoß
Stoßprüfung nach IEC 60068, Art des Stoßes: Halbsinus
Teil 2–27
Stärke des Stoßes:
Scheitelwert 15 g, Dauer 11 ms
Stoßrichtung:
3 Stöße jeweils in ±-Richtung in jeder der drei zueinander senkrechten Achsen
Klimatische Umgebungsbedingungen
Die folgende Tabelle zeigt die klimatischen Umgebungsbedingungen, unter denen Sie das
Gerät einsetzen dürfen.
Umgebungsbedingungen
Zulässiger Bereich
Bemerkungen
Temperatur:
Senkrechter Einbau
Von 0 bis 50 °C (Querformat) 1
Geneigter Einbau
Von 0 bis 40 °C (Querformat)
Von 0 bis 40 °C (Hochformat)
Neigungswinkel max. 35°
Von 0 bis 35 °C (Hochformat)
Relative Luftfeuchte
10 bis 90 %, ohne Kondensation
Luftdruck
1 080 bis 795 hPa
Entspricht einer Höhe
von -1000 m bis 2000 m
Schadstoffkonzentration
SO2: < 0,5 vpm;
Prüfung: 10 cm3/m3; 10 Tage
Relative Luftfeuchte < 60 %, keine Kondensation
H2S: < 0,1 vpm;
Prüfung: 1 cm3/m3; 10 Tage
Relative Luftfeuchte < 60 %, keine Kondensation
1
IFP1900 und IFP2200: Von 0 bis 45 °C
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
81
Technische Angaben
7.5 Technische Daten
Impulsförmige Störgrößen
Die folgende Tabelle zeigt die elektromagnetische Verträglichkeit der Baugruppen
gegenüber impulsförmigen Störgrößen. Voraussetzung dafür ist, dass das Gerät den
Vorgaben und Richtlinien zum elektrischen Aufbau entspricht.
Impulsförmige Störgröße Geprüft mit
Entspricht
Schärfegrad
Elektrostatische
Entladung
nach IEC 61000-4-2
Luftentladung: 8 kV
Kontaktentladung: 6 kV
3
Kontaktentladung: 4 kV
2
Burst-Impulse
(schnelle transiente
Störgrößen)
nach IEC 61000-4-4
2-kV-Versorgungsleitung
2-kV-Signalleitung, > 30 m
1-kV-Signalleitung, < 30 m
3
Energiereicher Einzelimpuls (Surge) nach IEC 61000-4-5, Externe Schutzbeschaltung erforderlich
(siehe Handbuch Automatisierungssystem S7-300, Aufbauen, Kapitel "Blitzschutz und Überspannungsschutz")
Unsymmetrische
Einkopplung
2-kV-Versorgungsleitung
Gleichspannung mit Schutzelementen 1
3
2-kV-Signalleitung/Datenleitung, > 30 m,
ggf. mit Schutzelementen 1
Symmetrische
Einkopplung
1-kV-Versorgungsleitung
Gleichspannung mit Schutzelementen 1
3
1-kV-Signalleitung, > 30 m,
ggf. mit Schutzelementen 1
1
Im Rahmen der Prüfung des Industrial Flat Panel wurde folgendes Blitzschutzelement verwendet:
Dehn BVT AVD 24“ (Bestell-Nr. 918 422)
Sinusförmige Störgrößen
Die folgende Tabelle zeigt die elektromagnetische Verträglichkeit der Baugruppen
gegenüber sinusförmigen Störgrößen. Voraussetzung dafür ist, dass das Bediengerät den
Vorgaben und Richtlinien zum elektrischen Aufbau entspricht.
Sinusförmige Störgröße
Prüfwerte
Entspricht
Schärfegrad
HF-Einstrahlung (elektromagnetische Felder)
nach IEC 61000-4-3
80 % Amplitudenmodulation bei 1 kHz
auf 10 V/m im Bereich von 80 MHz bis 1 GHz
auf 3 V/m im Bereich von 1,4 GHz bis 2 GHz
auf 1 V/m im Bereich von 2 GHz bis 2,7 GHz
3
HF-Bestromung auf Leitungen und Leitungsschirmen nach
IEC 61000-4-6
Prüfspannung 10 V mit 80 % Amplitudenmodulation von
1 kHz im Bereich von 150 kHz bis 80 MHz
3
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
82
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.5 Technische Daten
Emission von Funkstörungen
Die folgende Tabelle zeigt die Störaussendung von elektromagnetischen Feldern nach
EN 55016, Grenzwertklasse A, Gruppe 1, gemessen in 10 m Entfernung.
Abgestrahlte Emission (Störaussendung)
von 1 GHz bis 3 GHz
< 66 dB peak und < 46 dB average
von 3 GHz bis 6 GHz
< 70 dB peak und < 50 dB average
von 30 bis 230 MHz
< 40 dB (μV/m) Quasipeak
von 230 bis 1000 MHz
< 47 dB (μV/m) Quasipeak
Emission von Funkstörspannungen
von 0,150 MHz bis 0,5 MHz
< 79 dB Quasipeak und < 66 dB Average
von 0,5 MHz bis 30 MHz
< 73 dB Quasipeak und < 60dB Average
Zusätzliche Maßnahmen
Wenn Sie ein Gerät an das öffentliche Stromnetz anschließen wollen, dann müssen Sie die
Grenzwertklasse B nach EN 55022 sicherstellen.
7.5.2.3
Angaben zu Isolationsprüfungen, Schutzklasse und Schutzgrad
Prüfspannungen
Die Isolationsbeständigkeit wird bei der Typprüfung mit folgenden Prüfspannungen nach
IEC 61131-2 nachgewiesen:
Stromkreise mit Nennspannung Ue gegen andere
Stromkreise bzw. gegen Erde
Prüfspannung
24 V
DC 707 V oder AC 500 V
Schutzklasse
Schutzklasse I nach IEC 61140, d. h. Schutzleiteranschluss an Profilschiene erforderlich.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
83
Technische Angaben
7.5 Technische Daten
Fremdkörperschutz und Wasserschutz
Schutzart nach IEC 60529
Erläuterung
Frontseite
Im eingebauten Zustand:
Rückseite
•
IP65
•
Front face only Type 4X/Type 12 (indoor use only)
IP20
Schutz gegen Berührung mit Standard-Prüffingern.
Kein Schutz gegen Eindringen von Wasser vorhanden.
Die Schutzarten der Frontseite lassen sich nur sicherstellen, wenn die Einbaudichtung am
Einbauausschnitt vollständig anliegt und beim Touch/Key-Gerät die Abdeckung der USBSchnittstelle geschlossen ist.
Verschmutzungsgrad/Überspannungskategorie gemäß IEC 61131
● Verschmutzungsgrad 2
● Überspannungskategorie II
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
84
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.6 Schnittstellenbeschreibung
7.6
Schnittstellenbeschreibung
7.6.1
Stromversorgung DC 24 V
Stromversorgung DC 24 V
1
Pin-Nr.
Bedeutung
1
DC +24 V
2
GND 1 24 V
GND ist intern verbunden mit Signalmasse auf DVI beispielsweise Gerätemasse und Gehäuse:
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
85
Technische Angaben
7.6 Schnittstellenbeschreibung
7.6.2
DVI-D-Schnittstelle
DVI-D-Schnittstelle
Pin-Nr.
Kurzbezeichnung
Signal
1
TX2N
TDMS-Daten 2-
2
TX2P
TDMS-Daten 2+
3
GND
TMDS-Daten Shield 2, Masse
4
NC
Nicht belegt
5
NC
Nicht belegt
6
DDC CLK
DDC-Takt
7
DDC CLK
DDC-Daten
8
NC
Nicht belegt
9
TX1N
TDMS-Daten 1-
10
TX1P
TDMS-Daten 1+
11
GND
TMDS-Daten Shield 1, Masse
12
NC
Nicht belegt
13
NC
Nicht belegt
14
+5 V
+5 V Power
15
GND
Masse
16
MONDET
Hotplug-Detect
17
TX0N
TDMS-Daten 0-
18
TX0P
TDMS-Daten 0+
19
GND
TMDS-Daten Shield 0, Masse
20
NC
Nicht belegt
21
NC
Nicht belegt
22
GND
TMDS-Takt Shield, Masse
23
TXCP
TDMS-Takt +
24
TXCN
TDMS-Takt -
C1
NC
Nicht belegt
C2
C3
C4
C5
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
86
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Angaben
7.6 Schnittstellenbeschreibung
7.6.3
DisplayPort
DisplayPort-Schnittstelle
Pin-Nr.
Kurzbezeichnung
Bedeutung
Eingang/Ausgang
1
ML_Lane3-
DP-Daten 3-
Eingang
2
GND
Masse
-
3
ML_Lane3+
DP-Daten 3+
Eingang
4
ML_Lane2-
DP-Daten 2-
Eingang
5
GND
Masse
-
6
ML_Lane2+
DP-Daten 2+
Eingang
7
ML_Lane1-
DP-Daten 1-
Eingang
8
GND
Masse
-
9
ML_Lane1+
DP-Daten 1+
Eingang
10
ML_Lane0-
DP-Daten 0-
Eingang
11
GND
Masse
-
12
ML_Lane0+
DP-Daten 0+
Eingang
13
CONFIG1 CAD
Cable Adaptor Detect
Eingang
14
CONFIG2
Masse (PullDown)
-
15
AUX_CH+
Hilfskanal+
Bidirektional
16
GND
Masse
-
17
AUX_CH-
Hilfskanal-
Bidirektional
18
HPD
Hot Plug Detect
Eingang
19
GND
Masse
-
20
DP_PWR
+3.3 V (abgesichert)
Eingang
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
87
Technische Angaben
7.6 Schnittstellenbeschreibung
7.6.4
USB-Schnittstelle Typ B
Tabelle 7- 1
USB-Schnittstelle Typ B
7.6.5
Pin–Nr.
Kurzbezeichnung
Signal
1
VCC
+ 5 V (abgesichert)
2
- Data
Datenleitung
3
+ Data
Datenleitung
4
GND
Masse
Pin–Nr.
Kurzbezeichnung
Signal
1
VCC
+ 5 V (abgesichert)
2
- Data
Datenleitung
3
+ Data
Datenleitung
4
GND
Masse
USB-Hub Typ A
Tabelle 7- 2
USB-Schnittstelle
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
88
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Technische Unterstützung
A.1
A
Service und Support
Weiterführende Informationen und Unterstützung zu den beschriebenen Produkten finden
Sie im Internet unter folgenden Adressen:
● Technical Support (http://www.siemens.de/automation/csi_de_WW)
● Formular für einen Support-Request (http://www.siemens.de/automation/support-request)
● After Sales Information System SIMATIC IPC/PG (http://www.siemens.de/asis)
● Gesamtdokumentation SIMATIC (http://www.siemens.de/simatic-tech-doku-portal)
● Ihr Ansprechpartner vor Ort
(http://www.automation.siemens.com/mcms/aspa-db/de/Seiten/default.aspx)
● Trainingscenter (http://sitrain.automation.siemens.com/sitrainworld/?AppLang=de)
● Industry Mall (https://mall.industry.siemens.com)
Wenn Sie sich mit Ihrem Ansprechpartner vor Ort oder mit dem Technical Support in
Verbindung setzen, halten Sie bitte folgende Informationen bereit:
● MLFB des Geräts
● BIOS-Version für Industrie-PC bzw. Image-Version des Geräts
● Zusätzlich installierte Hardware
● Zusätzlich installierte Software
Tools & Downloads
Überprüfen Sie regelmäßig, ob Updates und Hotfixes für Ihr Gerät zum Download
bereitstehen. Den Download-Bereich finden Sie im Internet unter folgendem Link:
After Sales Information System SIMATIC IPC/PG (http://www.siemens.de/asis)
Siehe auch
Typenschild (Seite 76)
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
89
Technische Unterstützung
A.1 Service und Support
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
90
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Abkürzungsverzeichnis
B
ANSI
American National Standards Institute
ASCII
American Standard Code for Information Interchange
B
Breite
BLI
Backlight Inverter
BIOS
Basic Input Output System
CD-ROM
Compact Disc - Read Only Memory
CPU
Central Processing Unit
DC
Direct Current
DHCP
Dynamic Host Configuration Protocol
DNS
Domain Name Service
DP
Dezentrale Peripherie
DSN
Data Source Name
DVD-ROM
Digitale Versatile Disc - Read Only Memory
EGB
Elektrostatisch Gefährdete Baugruppen
EMV
Elektro-magnetische Verträglichkeit
H
Höhe
HF
Hochfrequenz
HMI
Human Machine Interface
IF
Interface: Schnittstelle
LCD
Liquid Crystal Display: Flüssigkristallanzeige
LED
Light Emitting Diode: Leuchtdiode
LPS
Limited Power Source
Mbps
Megabit pro Sekunde
OSD
OnScreenDisplay
OSK
OnScreenKeyboard
PC
Personal Computer
PG
Programmiergerät
PPI
Point to Point Interface SIMATIC S7
PS/2
Personal System 2
RoHS
Restriction of the use of certain hazardous substances in electrical and electronic equipment
SPS
Speicherprogrammierbare Steuerung
T
Gerätetiefe
TCP/IP
Transmission Control Protocol/Internet Protocol
USB
Universal Serial Bus
VGA
Video Graphics Array
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
91
Abkürzungsverzeichnis
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
92
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Glossar
Applikation
Eine Applikation ist ein Programm, das direkt auf dem Betriebssystem MS-DOS oder
Windows aufsetzt. Eine Applikation auf dem PC/PG ist z.B. STEP 7.
Baugruppe
Baugruppen sind steckbare Einheiten für Automatisierungsgeräte, Programmiergeräte oder
PCs. Baugruppen existieren z.B. als zentrale Baugruppen, Anschaltungen oder als
Massenspeicher.
Controller
Eingebaute Hardware und Software, welche die Funktionsweise eines bestimmten internen
oder peripheren Gerätes steuert z.B. der Tastatur-Controller.
Documentation & Drivers-CD/DVD
Die CD/DVD "Documentation & Drivers" wird mitgeliefert. Die CD/DVD enthält die
spezifischen Treiber und Applikationen für die unterstützten Betriebssysteme.
Drop-Down-Menü
Menüzeile am oberen Bildrand. Die Menübefehle sind als Drop-Down-Menü oder Pull-DownMenüs eingerichtet oder einstellbar. Drop-Down-Menüs rollen herunter, sobald Sie den
Mauszeiger auf einen der Menütitel bewegen. Pull-Down-Menüs rollen erst herunter, wenn
Sie den Titel anklicken.
Hub
Begriff aus der Netzwerktechnologie. Ein Gerät, das Kommunikationsleitungen an einer
zentralen Stelle verbindet und eine Verbindung zu allen Geräten auf dem Netzwerk herstellt.
Interface
Siehe Schnittstelle.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
93
Glossar
Plug-and-play
Durch Plug-and-play konfiguriert sich ein PC automatisch selbst, um mit Peripheriegeräten
z.B. Bildschirmen, Modems und Druckern zu kommunizieren. Benutzer schließen ein
Peripheriegerät an: plug. Anschließend ist das Peripheriegerät sofort betriebsbereit: play,
ohne dass Sie das Betriebssystem manuell konfigurieren. Ein Plug-and-play-PC benötigt ein
BIOS, das Plug-and-play unterstützt und eine entsprechende Expansion Card.
Schnittstelle
Verbindung zwischen einzelnen Hardware-Elementen z.B. Automatisierungsgerät, PCs,
Programmiergerät, Drucker oder Bildschirm durch physikalische Steckverbindungen.
Verbindung zwischen unterschiedlichen Programmen, um Daten auszutauschen.
Treiber
Programmteile des Betriebssystems. Sie setzen Daten der Anwenderprogramme in die
spezifischen Formate um, die von den Peripheriegeräten z.B. Festplatten, Monitore, Drucker
benötigt werden.
Treiber
Programmteile des Betriebssystems. Sie setzen Daten der Anwenderprogramme in die
spezifischen Formate um, die von den Peripheriegeräten z.B. Festplatten, Monitore, Drucker
benötigt werden.
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
94
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Index
A
D
Abbrechen-Taste, 57
Abkürzungen, 91
ACK-Taste, 57
AC-Stromversorgung
Technische Daten, 78
Alphanumerische Tasten, 56
ALT-Taste, 57
anchließen, 44
anschließen
AC-Stromversorgung, 42
DC-Stromversorgung, 40
DVI, 44
Schutzleiter, 39
USB, 44
USB-Gerät, 45
Anschlussreihenfolge, 38
Ausschalten, 40
DC-Stromversorgung
Technische Daten, 78
Display, 22
Technische Daten, 77
DisplayPort-Schnittstelle, 87
DVI-Schnittstelle, 86
B
Backspace-Taste, 57
Bedienen
kapazitiven Multi-Touchscreen, 53
Single-Touchscreen, 52
Touchscreen, 51
beschriften
Funktionstaste, 29
Beschriftungsstreifen
anbringen, 29
Betauung, 24
Betriebssystemanforderung, 49
KeyTools, 49
Bildpunkt, 22
fehlerhafter Bildpunkt, 22
C
CE-Kennzeichnung, 61
CTRL-Taste, 57
Cursor-Taste, 58
Cursortasten, 58
E
EGB, 64
EGB-Richtlinien, 64
EG-Konformitätserklärung, 61
Einbau
Hochformat, 26
Querformat, 26
Einbauausschnitt
Abmessungen, 28
anfertigen, 28
einbauen
Einbauhinweise, 31
mit Montagebügel, 35
mit Montageclips, 34
Einbaulage, 25
Eingabeeinheit
Technische Daten, 77
Eingabetaste, 57
Einsatz
Bedingungen, 80
im Industriebereich, 20
im Wohnbereich, 20
mit Zusatzmaßnahmen, 80
Elektrostatisch gefährdete Bauteile, 64
Emission, 20, 83
END-Taste, 58
ENTER-Taste, 57
Erdungsverbindung, 53
ESC-Taste, 57
Explosionsschutzrichtlinie, 62
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
95
Index
F
L
FCC, 63
FM-Zulassung, 62
Freiraum
Gerät, 27
Funkstörung, 20
Emission, 83
Funktionstaste
beschriften, 29
Lagerungsbedingungen, 79
Länderspezifische Hinweise, 42
Leitungen
anschließen, 38
Löschen-Taste, 57, 57
G
Gerät
ausschalten, 40
Freiraum, 27
Gewicht, 77
H
Hilfetext
Taste, 57
Hinweis
Allgemeine Hinweise, 21
Hinweise
allgemeine, 20
HOME-Taste, 58
I
in Betrieb nehmen, 47
Gerät, 47
Isolationsprüfung
Prüfspannung, 83
K
Kanada, 42
Kennzeichen, 62, 63
EG-Konformitätserklärung, 61
Explosionsschutzrichtlinie, 62
FM, 62
Korea, 63
UL, 62
klimatische
Lagerungsbedingungen, 79
Transportbedingungen, 79
M
mechanische
Lagerungsbedingungen, 79
Transportbedingungen, 79
N
Nennbelastung
Schnittstelle, 45
Normen, 61
P
Prüfung
auf Umgebungsbedingungen, 81
Q
Quittieren-Taste, 57
R
Reinigungsmittel, 59
Richtlinien
EGB-Richtlinien, 64
S
Schiffsbauzulassung, 64
Schnittstelle
DC 24 V, 85
DisplayPort, 87
DVI-Schnittstelle, 86
Nennbelastung, 45
USB-Hub, 88
USB-Schnittstelle, 88
Schnittstellen
Technische Daten, 78
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
96
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Index
Schutzart, 28
Fremdkörperschutz, 84
Wasserschutz, 84
Schutzklasse, 83
Schutzleiter, 39, 39, 53
Schutzleiter anschließen, 39
Schutzmaßnahme
statische Elektrizität, 66
SHIFT-Taste, 57
Sicherheit
Normen, 61
Zertifikate, 61
Sicherheitshinweis
Betrieb in Innenräumen, 20
Funktionsstörung, 45
Lagerung, 24
Transport, 24
USB-Schnittstelle, 45
Single-Touchscreen
bedienen, 52
statische Elektrizität
Schutzmaßnahmen, 66
Steuertasten, 57
Störgröße
impulsförmig, 82
sinusförmig, 82
Strahlung, 18
hochfrequente Strahlung, 18
Stromversorgung, 42, 43, 43, 85
120V, 43
230V, 43
Kanada, 42
USA, 42
Tasten
Alphanumerische, 56
Cursortasten, 58
Steuertasten, 57
Technische Daten, 77
Touchscreen
bedienen, 51
Transportbedingungen, 79
T
Weiterblättern-Taste, 58
Taste
Abbrechen, 57
ACK, 57
ALT, 57
CTRL, 57
Cursor, 58
END, 58
ENTER, 57
ESC, 57
HOME, 58
Löschen, 57, 57
SHIFT, 57
Umschalten, 57
Weiterblättern, 58
Zurückblättern, 58
U
UL-Zulassung, 62
Umgebungsbedingungen
klimatische, 81
mechanische, 80
Prüfung, 81
Umschalten-Taste, 57
USA, 42
USB-Gerät
anschließen, 45
USB-Hub, 88
USB-Schnittstelle, 88
V
Verpackung, 23
entfernen, 23
überprüfen, 23
Verpackungsinhalt, 23
überprüfen, 23
W
Z
Zertifikate, 61
Zugentlastung, 46
Zulassung, 61
Schiffsbau, 64
Zurückblättern-Taste, 58
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
97
Index
Industrial Flat Panel IFP1500, IFP1900, IFP2200
98
Betriebsanleitung, 11/2014, A5E31298335-AC
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising