Zeck Audio | CA1200 | Fachbereich 2 - Universität Trier

Fachbereich 2 - Universität Trier
Vorlesungsverzeichnis Universität Trier Winter 2014/15 , gedruckt am: 06. Februar 2015
Fachbereich II
Medienwissenschaft
Bachelor
Vorlesungen
42921 Grundzüge der Soziologie I
Vorlesung, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, Audimax
A siehe ModulzuordnungBA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien-KommunikationGese N,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA
Betriebswirtschaftslehre K,BA Soziologie N,BA Sozialwissenschaft
K,BA Soziologie H,BA Volkswirtschaftslehre K,BA Angewandte
Mathematik K,BA Informatik K,BA Psychologie K,BA BioGeoAnalyse K,BA Angewandte Humangeographie N,BA Angewandte
Geographie K,BA Sozialwissenschaft K,BA Betriebswirtschaftslehre
K,BA Volkswirtschaftslehre K,BA Soziologie H,BA Soziologie N,BA
Ang. Geographie K,BA Angewandte Mathematik K,BA Informatik
K,BA Psychologie K
B Klausur
C Anmeldung zu den Tutorien siehe Veranstaltungen Nr. 43605,
43606, 43607, 43608, 43609 und 43610.
M BA2MED2004 BA2MED2405 BA2MED402 BA2MED202 BA4INF038
BA4ANMA025 BA1PÄD011 BA1PSY021 BA4BWL003 BA4VWL004
BA4SOZ400 BA4SOZ200 BA4SOZ002 BA4SOZ2006 BA4ANM2027
BA4BWL003 BA4BWL2006 BA4INF2042 BA4VWL2006
BA4SOZ2201 BA4SOZ2401 BA6ANG2053
33008 Einführung in das politische System der BRD
Vorlesung, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, HS 4
A BA Ang. Geographie K,BA Politikwissenschaft H,BA
Politikwissenschaft N,BEd Sozialkunde LA,BA Politikwissenschaft
N,BA Politikwissenschaft H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K,BEd Sozialkunde LA,BA Politikwissenschaft N,BA
Politikwissenschaft H,BEd Sozialkunde LA
M BA3POL2501 BA3POL2401 BA3POL2200 BA2MED2019
BA3POLI101 BA3POLI202 BA3POLI401 BA3POLI501
42100 Führungsprozesse
Vorlesung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, Audimax, 04.11.2014 10.02.2015, Di 14:00 - 16:00, HS 6, ab 04.11.2014
A BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA
Betriebswirtschaftslehre K
C Die Veranstaltung "Führungsprozesse" wird zusammen mit der
Veranstaltung "Externes Rechnungswesen" von Frau Dr. Müller
in einer(!) Klausur geprüft. Am Dienstag, den 28. Oktober 2014,
findet eine Einführungsveranstaltung mit der Vorstellung der Fächer
"Soziologie", "Volkswirtschaftslehre" und "Betriebswirtschaftslehre"
statt.
M BA2MED2016 BA4BWL2002
1
Müller, M.
Zillien, N.
Jun, U.
Richter, L.
Augel, C.
29004 Japanische Geschichte
Regelsberger, A.
Vorlesung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, HS 1
A BA Japanologie N,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA
Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K,BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form
zweier 45-minütiger
D Erlangung regionalspezifischer Grundlagen in den Bereichen
japanische Geschichte und Kulturgeschichte; Heranführung
an die reflektierte Auseinandersetzung mit der grundlegenden
Fachliteratur in westlichen Sprachen; Aneignung grundlegender
fachspezifischer Begriffe (japanische Terminologie); Fähigkeit
zur Einordnung aktueller und geschichtlicher Ereignisse in den
historischen Kontext; Wesentliche Fakten und Entwicklungen in
der politischen, sozialen und kulturellen Geschichte Japans von
den Anfängen bis heute; Epochen, herausragende politische und
kulturelle Ereignisse, herausragende Persönlichkeiten; ideenund religionsgeschichtliche Entwicklungen; Alltagskulturen;
Standardisierungen der Kommunikation (des Empfindens,
Handelns); kulturelle Institutionen, Interkulturalität; eigenständige
Lektüre der Leseliste
M BA2JAP404 BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013
BA2MED406 BA2MED210 BA2JAP204
26015 Medienstrukturen
Vorlesung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, HS 2, 30.10.2014 - 12.02.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K
D Warum gibt es in Deutschland so viele große Regionalzeitungen?
Wie entstand eigentlich der kommerzielle Rundfunk? Wie hat sich
die Arbeit in den Redaktionen in den letzten Jahren verändert?
Wie können Online-Angebote finanziert werden? Was denken
Journalisten und PR-Fachleute über ihren Beruf? Was macht guten
Journalismus aus? In dieser einführenden Vorlesung geht es um
Medienstrukturen auf verschiedenen Ebenen: Ganz oben stehen
die Merkmale ganzer Mediensysteme und Medienmärkte. Dabei
werden wir uns auf das deutsche Mediensystem konzentrieren,
aber auch thematisieren, ob es so etwas wie eine europäische
Öffentlichkeit gibt. Auf einer mittleren Ebene betrachten wird die
Medienorganisationen und Medienunternehmen. Und schließlich
geht es auf der Mikroebene um Journalisten und PR-Fachleute.
E Altmeppen, Klaus-Dieter/Arnold, Klaus: Journalistik. Grundlagen
eines organisationalen Handlungsfeldes. München 2013. Beck,
Klaus: Das Mediensystem Deutschlands. Strukturen, Märkte,
Regulierung. Wiesbaden 2012.
M BA2MED2400 BA2MED2201 BA2MED2001
Arnold, K.
2
43601 Medien und Kommunikation (KuK 2)
Vorlesung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, HS 7
A BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K,BA Sozialwissenschaft K,BA Sozialwissenschaft
K,BA Soziologie N,BA Soziologie N,BA Soziologie H,BA Soziologie
H
C Die Vorlesung "Medien und Kommunikation" wird zusammen mit
"Kulturanthropologie" als WISO-Integration angeboten.
M BA4SOZ2022 BA4SOZ2022 BA2MED404 BA2MED204
BA2MED2402 BA2MED2210 BA2MED2007 BA4SOZ013
BA4SOZ406 BA4SOZ208
Zillien, N.
43700 Quantitative empirische Sozialforschung, Teil 1
Vorlesung, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, Audimax
A BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien,
Kommunikation und Gesellschaft K,BA Soziologie N,BA Soziologie
H,BA Sozialwissenschaft K,BA Volkswirtschaftslehre K,BA
Betriebswirtschaftslehre K
M BA2MED403 BA2MED203 BA4VWL2008 BA4BWL2008
BA4SOZ2404 BA4SOZ2204 BA4SOZ2008 BA2MED2204
BA2MED2006
Jacob, R.
3
26004 Theorien und Methoden der Medienwissenschaft
Bucher, H.-J.
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, HS 1
A BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gese N,BA Medien-Kommunikation-Gese H
D Als junge Wissenschaft verfügt die Medienwissenschaft
noch über keinen festen Kanon an theoretisch-methodischen
Grundlagen. Dementsprechend soll die Vorlesung einen
Überblick geben über die wichtigsten Theorien und Methoden,
ihren wissenschaftsgeschichtlichen Hintergrund erhellen und
ihre Brauchbarkeit in der Medienanalyse überprüfen. Die
Vorlesung ist medienübergreifend ausgerichtet, d.h. es werden
Kommunikationsformen aus den Printmedien, dem Hörfunk, den
visuellen Medien Film, Fernsehen und Fotografie sowie dem
Internet behandelt. In das Konzept der Vorlesung sind Formen des
virtuellen Lehrens und Lernens integriert, wie die Lernmodule auf
der Onlineplattform ILIAS, digital abrufbare Präsentationen, Skripten
und Beispiele, interaktive Kommunikationsmöglichkeiten via Internet.
Ebenso werden einige der Themen von Gastreferenten aus der
Medienpraxis übernommen.
E Jarren, Otfried / Bonfadelli, Heinz 2000: Publizistikwissenschaft.
Eine Einführung. Stuttgart: UTB. Briggs, Adams / Cobley, Paul
(Eds.) 1998: The Media. An Introduction. Essex: Longman. Downing,
John D.H./ McQuail, Denis/ Schlesinger, Philip / Wartella, Ellen
(Eds.) 2004: The Sage Handbook of Media Studies. Thousand
Oaks, London, New Delhi: Sage Publications. Lister, Martin/
Dovey, Jon/ Giddings, Seth/ Grant, Iain / Kelly, Kieran 2003: New
Media: A Critical Introduction. London, New York: Routledge.
Schmidt, Siegfried J. / Zurstiege, Guido 2000: Orientierung
Kommunikationswissenschaft. Was sie kann, was sie will. Reinbek:
Rowohlt. Schmitz, Ulrich 2004: Sprache in modernen Medien.
Einführung in Tatsachen, Theorien, Themen und Thesen. Berlin:
Erich Schmidt Verlag. Silverstone, Roger 2007: Anatomie der
Massenmedien. Ein Manifest. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag.
Weber, Stefan (Ed.). 2003: Theorien der Medien: UTB. Winter,
Carsten/ Hepp, Andreas / Krotz, Friedrich (Eds.) 2008: Theorien
der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Grundlegende
Diskussionen, Forschungsfelder und Theorienentwicklungen.
Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
M BA2MED400 BA2MED200 BA2MED2400 BA2MED2200
BA2MED2000
45415 Wirtschaftsinformatik I (Teil I)
Vorlesung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, HS 11
A BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA
Wirtschaftsinformatik K,BA Wirtschaftsinformatik K
M BA2MED2017 BA4WIN2001 BA4WINF001
Kalenborn, A.
Seminare
4
25049 Mafia in Literatur und Film im interkulturellen Vergleich
Schneider, S.
Proseminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, P 13, Einzel, Mi 18:00 - 21:00,
P 13, 12.11.2014
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd Italienisch
LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2400 BA2ITA2202 BA2MED2407 BA2MED2212
BA2MED2013 BA2MED406 BA2MED210 BA2ITA400 BA2ITA202
BA2ITA503
42919 Soziologie der Medienkommunikation
Vogelgesang, W.
Proseminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, C 1, Einzel, Sa 09:00 - 16:00,
C 9, 13.12.2014, Einzel, Sa 09:00 - 16:00, C 9, 17.01.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Soziologie H,BA Medien,
Kommunikation und Gesellschaft K
M BA2MED2203 BA2MED2003
26003 Analyse von Social Media
Seminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, A 338
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation
und Gesellschaft K,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA MedienKommunikation-Gese H
D In dieser Lehrveranstaltung werden Social Media-Angebote von
Twitter, Facebook etc. mittels netzwerkanalytischer und qualitativer
Verfahren untersucht. Die Lehrveranstaltung beschäftigt sich sowohl
aus theoretisch-methodischer als auch anwendungsorientierter
Perspektive mit dem Gegenstand und kann somit auch Basis für
Ihre Abschlußarbeit bieten. Inhaltlich befasst sich die Veranstaltung
vor allem mit Kommunikation zu politisch-gesellschaftlich relevanten
Themen (z. B. EU-Wahl 2014) sowie sendungsbegleitender
Kommunikation.
M BA2MED2012 BA2MED2207 BA2MED209 BA2MED2404
5
Barth, C.
26008 Asta Nielsen - der erste internationale Filmstar
Loiperdinger, M.
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, B 506
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Medien-KommunikationGesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA MedienKommunikation-Gese N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Medien, Kommunikation und Gesellschaft K
C VORBESPRECHUNG am Mittwoch, 16. Juli, 12-13 Uhr in Raum B
506.
D Noch bevor Hollywood entstanden ist, haben die ersten
Filmstars schon die Kinoleinwände der Welt bevölkert: Im
Zentrum des Seminars steht die Karriere von Asta Nielsen des ersten internationalen Filmstars, dessen lange Spielfilme
als Markenartikel vertrieben wurden. Die von 1911 bis 1914 in
Berlin gedrehten ‚Asta Nielsen Serien‘ werden weltweit gezeigt.
Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer in vielen Ländern
schätzen die Hauptdarstellerin. Die internationale Datenbank
‚Importing Asta Nielsen‘ ist ein digitales Trierer ForschungsTool zur Etablierung des Starsystems im europäischen Kino.
Auf Mikrofilm bzw. online verfügbare Tageszeitungen bieten ein
reichhaltiges Archiv zur Kinogeschichte, das noch kaum genutzt
wird. Das Seminar trägt zur Datenbank ‚Importing Asta Nielsen‘ bei,
indem bisher unbekannte Kinoannoncen recherchiert und in die
Datenbank eingegeben werden. Hausarbeiten zu den Recherchen
können ggf. online veröffentlicht werden. Die Recherchen im
Seminar lassen sich ggf. auch zu eigenen Forschungen für die
BA-Abschlussarbeit weiterentwickeln. Die Datenbank ‚Importing
Asta Nielsen‘ finden Sie online unter: http://www.importing-astanielsen.deutsches-filminstitut.de WICHTIG: Einige Recherchen
sollen als Bonusmaterial auf einer DVD platziert werden. Diese
Recherchen müssen bereits bis Ende November abgeschlossen
sein. Deshalb findet eine VORBESPRECHUNG statt am Mittwoch,
16. Juli, 12-13 Uhr in Raum B 506 Literatur wird online bereitgestellt.
M MA2IKGS403 BA2MED2012 BA2MED2404 BA2MED405
BA2MED209 BA2MED2207
26026 Befragung
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, A 339, 29.10.2014 - 11.02.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H
D "Da könnten wir doch eine Umfrage machen" - Aber wie geht
das? Die Befragung ist eine der zentralen Methoden in der
Medien- und Kommunikationswissenschaft. Aber auch in der
beruflichen Praxis, z.B. in der Markforschung oder der PR und
Werbung spielt sie eine wichtige Rolle. In dieser Veranstaltung
wollen wir uns zunächst verschiedene Befragungsmethoden
anschauen und dann ein eigenes Übungsprojekt vom Entwurf
des Untersuchungsinstruments bis zur Auswertung durchführen.
Wir werden dabei auf qualitative Verfahren eingehen wie
Leitfadengespräche oder Gruppendiskussion, der Schwerpunkt
liegt aber auf quantitativ-systematischen Befragungen, d.h. auf der
Konstruktion von Fragebögen und der statistischen Auswertung von
Umfragedaten.
E Scholl, Armin: Die Befragung. 2., überarb. Auflage. Stuttgart 2009.
M BA2MED2404 BA2MED2205 BA2MED2009 BA2MED404
BA2MED204 BA2MED206
Arnold, K.
6
26012 Das Hörbuch
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 506
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K
D "Ein Hörbuch (auch Audiobook oder Audiobuch) ist im engeren
Sinn die Tonaufzeichnung einer Lesung", heisst es bei Wikipedia.
Und: " Audiobooks eignen sich für Senioren mit nachlassender
Sehkraft und für Lesefaule. Sie unterhalten im Auto und sorgen für
Kurzweil bei der Bügelwäsche. Jedenfalls sind sie nur Buchersatz,
heißt es. Wer die Wahl hat, greife zum "richtigen" Medium, dem
Buch - und hat wohl noch nie ein gutes Hörbuch gehört", schreibt
das Goethe-Institut auf seiner website. Hörbücher sind, soviel ist
sicher, ein v.a. deutsches Erfolgsphänomen. Worin besteht ihre
Leistungskraft?Ist das Hörbuch überhaupt eine eigene mediale
Kategorie, wie Jürg Häusermann in seiner Publikation "Das
Hörbuch" (Grundlagenliteratur) zurecht fragt? Ein eigenständiges
Genre, wie u.a. das Börsenblatt für den Buchhandel annimmt? Im
Seminar werden wir uns mit den theoretischen und praktischen
Problemen des Mediums Hörbuch befassen und die entsprechende
Medienkompetenz entwickeln. Viele der rund 20.000 lieferbaren
Audiobooks sind schlechte Hörbücher, d.h. rasch produzierte
und erstaunlich preiswerte Massenware - bis weit über die
Schmerzgrenze. Inkompetente Sprecher verhunzen die Vorlage,
die Aufnahmequalität ist miserabel, oder der Text fürs Hören
schlicht nicht geeignet. Im Seminar forschen wir nach Negativund Positivbeispielen, werden aber auch neue akustische "Kapitel"
produzieren. Diese folgen allerdings weder einer anerkannten
literarischen Vorlage (Stichwort "Buchersatz") noch sind sie einfach
nur abzulesen vor dem Mikro (Stichwort "Lesung"). Der Reiz des
Hörbuchs, so soll das Seminar in Form von akustischen Miniaturen
auch praktisch unter Beweis stellen, folgt den Regeln der guten alten
Medienformate, die je nach Redaktionsdefinition mal "Feature" und
mal "dokumentarisches Hörspiel" hiessen.
M BA2MED2404 BA2MED209 BA2MED2207 BA2MED2012
7
Deeken, A.
26010 Die Geschichte hinter den Bildern
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 506
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gese H
D Fotos sind bekanntlich "Eyecatcher" - sie nehmen den Blick
"gefangen". Für Bruchteile von Sekunden. Aber: An welche der
Myriaden von Fotos aber erinnert man sich mit gewissem zeitlichen
Abstand überhaupt noch? Und warum? Und stimmt es denn, dass
es "Foto-Ikonen" gibt, die sich in das sog. "kollektive Gedächtnis"
eingeschrieben haben? Im Seminar befassen wir uns detailliert mit
einzelnen Fotografien, mit solchen, die legendär sind (wie Robert
Capas `Fallender Soldat`aus dem Spanischen Bürgerkrieg z.B.), und
mit jenen, die zu sog. `Fotos des Monats` ausgewählt wurden (vgl.
z.B. http://www.archivundfotografie.at/monat/foto_des_monats.html
Wie bespricht man eine einzeln Fotografie, die man als "Ikone"
präsentiert? Und was steckt wirklich dahinter, hinter dieser Art von
Fotoauswahl? Diesen Fragen gehen wir im Seminar nach, auf der
Grundlage von drei aktuellen Werken zur Fotografie.
E - Bernd Stiegler, Felix Thürlemann: Meisterwerke
der Fotografie, 2011 - dazu Rezension in
Medienwissenschaft.Rezensionen: http://archiv.ub.uni-marburg.de/
ep/0002/article/viewFile/4/3 - Hans-Michael Koetzle50 Photo Icons.
Die Geschichte hinter den Bildern, 2012 - Steve McCurryUntold-Die
Geschichten hinter den Bildern, 2013
M MA2IKGS403 BA2MED2404 BA2MED2205 BA2MED2008
BA2MED207
26001 Einführung in die Theorien und Methoden der
Medienwissenschaft
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Di 14:00 - 16:00, B 305
Gruppe 2, Mi 08:00 - 10:00, P 14
A BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gese H
D Die Lehrveranstaltung begleitet die Vorlesung mit Lektürehilfen und
Anwendungsbeispielen.
M BA2MED2200 BA2MED2000
Deeken, A.
Barth, C.
8
26023 Film und Geschichte
Loiperdinger, M.
Seminar, 2 Std., 14tägl, Mi 18:00 - 22:00, B 506, ab 29.10.2014
A BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K
D Prof. Dr. Martin Loiperdinger/ Prof. Dr. Christian Jansen Mi.
18s.t.-21, 14 tägig, Raum: B 506 Die Übung versucht die
interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen HistorikerInnen und
MedienwissenschaftlerInnen anzuregen anhand von italienischen
Spielfilmen, die die Zeitgeschichte des eigenen Landes zwischen
1920 und 1960 thematisieren. Im Mittelpunkt stehen die Zeit des
fascismo in einem zeitgenössischen Propagandafilm (Camicia nera),
die Befreiung Italiens durch die anglo-amerikanischen Armeen und
die resistenza (Paisà), die Nachkriegssituation (Fahrraddiebe), die
Binnenmigration (Accattone) und weitere Aspekte der italienischen
Politik, Gesellschaft und Kultur (Don Camillo und Peppone). Armut
spielt in mehreren Filmen eine Rolle (Accattone, Fahrraddiebe),
ebenso das organisierte Verbrechen (Hände über der Stadt)
sowie das Leben der römischen Haute volée (La dolce vita). Die
meisten dieser Filme stehen in der Tradition des Neorealismus,
der vor allem durch italienische Regisseure geprägt wurde. Sie
verfolgen zugleich sehr verschiedene ästhetische und erzählerische
Strategien. In jeder Sitzung wird ein Film vollständig gezeigt und
anschließend diskutiert - deshalb 14tägig jeweils 4stündig. Jeder
Film wird von einer studentischen Vorbereitungsgruppe vorgestellt
und analysiert. Schriftliche Leistungen in diesem Seminar sind
(außer obligatorischen Handouts) Sequenz- oder Szenenanalysen
bzw. Filmrezensionen. Termine und Filme: 29.10., 18-19 Uhr
Auftakt und Organisation 19.11., 18-21 Uhr Camicia Nera, 1933,
Forzano 3.12., 18-21 Uhr Paisá, 1946, Rossellini 17.12., 18-21
Uhr Don Camillo und Peppone, 1946, Duvivier 7.1., 18-21 Uhr
Fahrraddiebe, 1948, De Sica 14.1., 18-21 Uhr
Accattone, 1961,
Pasolini 21.1., 18-22 Uhr
La dolce vita, 1960, Fellini 28.1., 18-21
Uhr
Hände über der Stadt, 1963, Rosi
E Einführende Literatur: Zygmunt G. Bara#ski/Robert Lumley (Hg.):
Culture and Conflict in Postwar Italy, London 1990 André Bazin: Der
filmische Realismus und die italienische Schule nach der Befreiung,
in: ders.: Was ist Film? Berlin 2004, S. 295-326 David Forgacs,
Mass Culture and Italian Society from Fascism to the Cold War,
Indiana University Press, 2007 Hansgeorg Schmidt-Bergmann (Hg.):
Zwischen Kontinuität und Rekonstruktion. Kulturtransfer zwischen
Deutschland und Italien nach 1945, Tübingen 1998
M BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED406
BA2MED210 BA2MED2402 BA2MED2210 BA2MED2007
9
26011 Fotografie und Bildpublizistik
Seminar, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, B 506
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K
D Einerseits gibt es PresseFotografen, mehr oder überzeugende.
Andererseits gibt es Bildredakteure, mehr oder minder kompetente.
Letztere entscheiden darüber, was von ersteren überhaupt
publiziert wird. Fotografien, die sich in das "kollektive Gedächtnis"
eingeschrieben haben, waren immer von abhängig von der
Entscheidung der letzten Instanz, mithin von jenen, die ihnen eine
öffentliche Plattform geboten haben. In diesem Seminar geht es
weniger um einzelne Foto-Ikonen (vgl. Parallelveranstaltung) als
vielmehr um die Erfassung des meist kommerziell bestimmten
Systems, in dem Fotografien sich Auch wenn die angegebene
Literatur sich auf historische Abschnitte der Fotopublizistik
bezieht (die sehr lehrreich sind!) - das Seminar will die aktuellen
Problematiken der "Bildbeherrscher" (vgl. Corbis, Getty Images und
andere Monopolisten) keineswegs ausblenden. Ganz im Gegenteil.
Wer regiert heute über die Myriaden von Bildern? Und wer macht
seinen Profit damit? und was passiert mit all den Fotos, die "gute
Bilder" sind bzw. waren?
E - Bernd Weise: Pressefotografie. I-Vi in: FOTOGESCHICHTE
1989-1996 - Diethart Krebs :Fotografie und Bildpublizistik in der
Weimarer Republik, 2004
M MA2IKGS403 BA2MED2404 BA2MED2211 BA2MED2010
Deeken, A.
26016 Inhaltsanalyse
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, A 338
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K
D Welche Zeitung hat eine größere Vielfalt an Darstellungsformen?
Unterscheiden sich Nachrichtensendungen im Fernsehen
bei der Themenwahl? Berichten bestimmte Medien negativer
über die Kanzlerin als andere Medien? Entwickelt sich bei
Facebook-Kommentaren mitunter eine Diskussion? Um solche
Forschungsfragen beantworten zu können, bietet sich als Methode
die systematische und standardisierte Inhaltsanalyse an, mit der
wir uns in diesem Seminar beschäftigen wollen. Wir werden lernen,
geeignete Untersuchungs-Instrumente, so genannte Codebücher,
herzustellen, Merkmale von Beiträgen in Zahlenwerte zu überführen
(Codierung) und das Ganze schließlich mit der Hilfe von StatistikSoftware (SPSS) auszuwerten und zu präsentieren.
E Rössler, Patrick: Inhaltsanalyse. 2. Auflage. Konstanz 2010.
M BA2MED2404 BA2MED2205 BA2MED2008
Arnold, K.
23012 LIT 501 (Special Topic in Literary Studies) Anglophone
Narratives of Trauma and Memories in Fiction and Film
Seminar, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, B 10, Einzel, Mo 18:00 - 20:00, B
12, 08.12.2014
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and
Lite N,BEd Englisch LA,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA
Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K,BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA English Language, Literature and
Linguistics H,BA English Language and Literature N,BEd Englisch
LA
M BA2ELI2404 BA2ANG2505 BA2ANG2207 BA2MED2407
BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED406 BA2MED210
BA2ANG505 BA2ELIT404 BA2ANG204
Linetsky, A.
10
11
26020 Lokaljournalismus
Harnischmacher,
M.
Seminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, P 1
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien,
Kommunikation und Gesellschaft K
D Lokaljournalismus - was für ein langweiliges Thema!
Berichterstattung über Kaninchenzüchtervereine, verschlafene
Stadtratssitzungen und A-Jugend-Kreisliga-Völkerballturniere?
Braucht kein Mensch. Interessiert keinen. Bevor Sie jetzt fluchtartig
nach anderen Seminaren Ausschau halten: darum wird es nicht
gehen. Dafür aber um diese Themen: Jeder von uns braucht
verlässliche Informationen über unser lokales Umfeld. Was passiert
in meiner Stadt, meiner Region, meiner Uni? Was machen die
"Herrschenden", welche Entscheidungen könnten mich betreffen,
welche Gefahren drohen? Und: was kann ich in meiner Freizeit
machen? Als Antwort auf diesen Informationsbedarf hat sich im 20.
Jahrhundert ein komplexes professionalisiertes Informationssystem
herausgebildet: der Journalismus. Weil damals niemand die Zeit
und - wichtiger - den Zugriff auf Quellen hatte, wurde diese Aufgabe
an hauptberufliche Nachrichtensammler "outgescourced". Aber
brauchen wir diese im 21. Jahrhundert eigentlich noch? Wenn es
nach dem Oxford-Professor und Journalismusskeptiker Robert
Picard geht, eigentlich nicht mehr. Gerade im Lokalen gebe es
heute viel bessere Informationsmöglichkeiten als den traditionellen
Journalismus, hat er vor kurzem auf einer internationalen
Fachtagung postuliert. Deshalb gehe dieser auch zugrunde. Eine
Sicht, die in Picards Heimatland und in vielen anderen Ländern
durchaus zutreffend erscheint, aber nicht in Deutschland. Lokale
Zeitungen? Gibt es immer noch überall. Lokale Informationsportale
im Internet? Sind fest in der Hand der etablierten Medien. Die
Hauptquelle für lokale Infos für 70 % der Bevölkerung? Angebote
der Tageszeitung. Warum ist das eigentlich so? Wie unterscheiden
sich die lokalen Märkte im internationalen Vergleich? Und welche
Veränderungen des Journalismus beobachten wir - auch in
Deutschland? Mit diesen und weiteren Fragen wollen wir uns
beschäftigen. Dazu werden wir nicht nur internationale Studien
und kontroverse Positionen kennen lernen, sondern uns auch
das seit diesem Sommer am Studiengang angesiedelte und von
der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanzierte Großprojekt
zum Lokaljournalismus in Deutschland ansehen. Nicht zuletzt
wollen wir natürlich selbst in einem Forschungsprojekt lokale
Informationsangebote in einigen Ländern unter die Lupe nehmen.
E Arnold, K. (2009), Qualitätsjournalismus. Die Zeitung und ihr
Publikum. Konstanz: UVK. Best, S., Engel, B. (2011), Alter und
Generation als Einflussfaktoren der Mediennutzung. Media
Perspektiven 11/2011, 525-542. Blöbaum, B. (1994), Journalismus
als soziales System. Opladen: Westdeutscher Verlag. Bowman,
S., Willis, C. (2003), We Media. How audiences are shaping the
future of news and information. Reston, VA: The Media Center
at The American Press Institute 2003. Retrieved from http://
www.hypergene.net/wemedia, 20-04-2012 Bruns, A., Schmidt, J.H. (2011): Produsage: A Closer Look at Continuing Developments.
In: New Review of Hypermedia and Multimedia, Vol. 17, No.
1, pp. 3-7. Bruns, A., Wilson, J. A., Saunders, B. J. (2008),
Building spaces for hyperlocal citizen journalism. In Association
of Internet Researchers 2008: Internet Research 9.0: Rethinking
Community, Rethinking Place, October 15, 2008 - October 18,
2008. Copenhagen, Denmark Dahlgren, P. (2009), The troubling
evolution of journalism. In B. Zelitzer, (Ed.), The changing faces of
journalism. Tabloidization, technology and truthiness (p. 146-161).
12
New York: Routledge. Deuze, M. (2012), Media life. Cambridge:
Polity. Deuze, M. (2010) Journalism and convergence culture. In:
26018 Medienstrukturen
Harnischmacher,
M.
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, A 338
Gruppe 2, Mo 14:00 - 16:00, A 308
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K
D Das Seminar ist die Begleitveranstaltung zur Vorlesung
Medienstrukturen. In der Veranstaltung werden wir zum einen
Inhalte der Vorlesung vertiefen und die dort angesprochenen
Theorien an konkreten Beispielen illustrieren. Zum anderen
werden wir uns mit bestimmten Schwerpunkten der gegenwärtigen
Forschung zu Medienstrukturen ausführlicher auseinandersetzen:
Welchen Einfluss hat die allgemeine Medienentwicklung im
internationalen Kontext? Wie entwickeln sich Medienmärkte, etwa im
Bereich der Unterhaltung (Erfolgsserien, Kinofilme, Musik...)?
E Überblicksliteratur (Auswahl) ›
Beck, Klaus (2012): Das
Mediensystem Deutschlands. Wiesbaden: Springer VS ›
Brahnal, Udo (2013): Medienrecht. Wiesbaden: Springer VS ›
Pürer, Heinz / Raabe, Johannes (2007): Presse in Deutschland.
Konstanz: UVK ›
Schrag, Wolfram (2007): Medienlandschaft
Deutschland. Konstanz: UVK ›
Stuiber, Heinz-Werner
(1998): Medien in Deutschland. Band 2: Rundfunk. Konstanz:
UVK ›
Thomaß, Barbara (Hrsg.) (2007): Mediensysteme im
internationalen Vergleich. Konstanz: UVK ›
Tonnemacher,
Jan (2003): Kommunikationspolitik in Deutschland. Konstanz:
UVK Primärliteratur (Auswahl) ›
Castells, Manuel (2010):
The Information Age, Vol. I-III, 2nd ed., Chichester: WileyBlackwell ›
Deuze, Mark (2012): Media Life. Cambridge:
Polity ›
Habermas, Jürgen (1990): Strukturwandel der
Öffentlichkeit. Frankfurt am Main: Suhrkamp ›
Hallin, Daniel
C. / Mancini, Paolo (2004): Comparing Media Systems. Cambridge:
Cambridge University Press ›
Hanitzsch, T., et.al. (2011):
Mapping Journalism Cultures across Nations: A Comparative
Study of 18 Countries. Journalism Studies, 12, 273-293. http://
www.worldsofjournalism.org ›
Luhmann, Niklas (2009): Die
Realität der Massenmedien. Wiesbaden: VS ›
Postman, Neil
(2008): Wir amüsieren uns zu Tode. Urteilsbildung im Zeitalter
der Unterhaltungsindustrie. Frankfurt am Main: Fischer ›
Quandt, Thorsten / Wimmer, Jeffrey / Wolling, Jens (2008): Die
Computerspieler. Wiesbaden: VS ›
Scott, W. Richard (2008):
Institutions and Organizations. Thousand Oaks: Sage
M BA2MED2201 BA2MED2001
13
29006 Medien und Gesellschaft
Maurer, M.
Seminar, 2 Std.
Weisgerber, C.
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, N 3
Gruppe 1, Einzel, Sa 09:00 - 17:30, N 3, 13.12.2014
Gruppe 2, Mi 14:00 - 16:00, N 3
Gruppe 2, Einzel, Sa 09:00 - 17:30, N 3, 10.01.2015, Einzel, Sa
09:00 - 17:30, N 3, 17.01.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Japanologie N,BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (10 S.)
C Veranstaltungsleitung: Frau Maurer / Herr Weisgerber
D Kenntnisse verschiedener Mediengenres und ihrer Relevanz
für den öffentlichen Diskurs in Japan; Sensibilisierung für
die Rolle von Sprache und Medien in der Gesellschaft;
Kritische Auseinandersetzung mit medialen Konstruktionen
gesellschaftlicher Phänomene (z.B. Gender und Interkulturalität);
Medienkompetenz als wichtige Schlüsselqualifikation; Grundlagen
der (Sozio-)Linguistik, Geschichte und aktuelle Entwicklungen der
Medien; linguistische und medienwissenschaftliche Methoden und
Fachtermini
M BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED406
BA2MED210 BA2JAP407 BA2JAP207
28509 Medien und Kultur in China
Goldenstein, J.
Seminar, 2 Std., Di 08:30 - 10:00, C 01 (Untergeschoss)
A Für Magisterstudierende im Grund- und Hauptstudium ab dem
3. Semester, auch für Zertifikat "Ostasiatische Studien".BA
Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-Kommunikation-Gese
H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED406
BA2MED210 BA2CHI2209 BA2CHIN209
26002 Medienwissenschaftliches Propädeutikum
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Do 10:00 - 12:00, A 338
Gruppe 2, Fr 10:00 - 12:00, A 338, Einzel, Sa 10:00 - 18:00, P 3,
24.01.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K,BA Medien-Kommunikation-Gese H
D Im Seminar "Medienwissenschaftliches Propädeutikum" werden
wissenschaftliche Schlüsselqualifikationen erlernt und erprobt.
M BA2MED205 BA2MED2203 BA2MED2003
Barth, C.
14
26007 Methoden der Filmanalyse
Loiperdinger, M.
Seminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 506
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K
D Filme sind Anordnungen zeitbasierter fotografischer Laufbilder, ihre
kleinste analytische Einheit ist der Einzelbildkader: ein fotografisches
Standbild (frame). Die Analyse von Filmen stützt sich auf Methoden
der Bildwissenschaft (Ikonographie und Ikonologie) und erweitert
sie um die zeitliche Dimension des bewegten Laufbilds (die
filmische Einstellung oder shot) und die Montage von Laufbildern
zu Filmsequenzen (Filmschnitt oder editing). Dabei werden Aspekte
der Inszenierung in der Kamera und vor der Kamera sowie Fragen
der narrativen und dramaturgischen Gestaltung berücksichtigt.
Schwerpunkt des Seminars sind Methoden der Analyse von
dokumentarischen Filmen. Die Teilnehmenden sollen in die
Lage versetzt werden, die visuellen Darstellungen der Filmbilder
sprachlich angemessen zu beschreiben (Filmprotokoll) und die
visuell nahe gelegten Mitteilungen bzw. Aussagen inhaltlich und
ästhetisch zu beurteilen (Ergebnis der Filmanalyse).
E Literatur wird online und über einen Semesterapparat zur Verfügung
gestellt.
M BA2MED2404 BA2MED207 BA2MED2205 BA2MED2008
15
26000 Multimodalität: Vielfalt der Mediensprache
Bucher, H.-J.
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 308, Einzel, Fr 08:00 - 20:00,
A329, 06.02.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K
D Alle Medienkommunikation - sei es im Internet, in der Tageszeitung,
im Fernsehen oder im Hörfunk - ist multimodal: gesprochene
und geschriebene Sprache, Fotos, Grafiken, Typografie, Design,
Layout, Farbe und Sounds werden je nach Medium in spezifischer
Weise kombiniert. Diese multimodale Orchestrierung bietet den
Kommunikatoren vielfältige Möglichkeiten, ihre Informationen
aufzubereiten. Für die Rezipienten kann sie eine große
Herausforderung darstellen: wie das Beispiel einer Filmsequenz
zeigt, lässt sich der Sinne eines multimodalen Medienangebotes
nicht einfach aus der Addition der einzelnen Modi ableiten sondern
ergibt sich erst aus dem Zusammenwirken aller verwendeten
Modi Sprache, Bild, Kameraführung, Schnitt, Musik und Sound.
Im Seminar werde die verschiedenen Theorien der Multimodalität
behandelt, und sie werden in der Analyse von Beispielen aus
allen Mediengattungen angewendet. Ein weiterer Schwerpunkt des
Seminars behandelt die Frage, wie Leser, Zuschauer, User, Zuhörer
das jeweilige multimodale Arrangement verstehen und rezipieren.
E Bucher, Hans-Jürgen 2012: Intermodale Effekte in der audiovisuellen Kommunikation. Blickaufzeichnungsstudie zur Rezeption
von zwei Werbespots. In: Bucher, Hans-Jürgen / Schumacher,
Peter. (Eds.): Interaktionale Rezeptionsforschung. Theorie
und Methode der Blickaufzeichnung in der Medienforschung,
Wiesbaden, Springer Verlag: 257-296. Bucher, Hans-Jürgen 2012:
Multimodalität - ein universelles Merkmal der Medienkommunikation.
Zum Verhältnis von Medienangebot und Medienrezeption. In:
Bucher, Hans-Jürgen / Schumacher, Peter. (Eds.): Interaktionale
Rezeptionsforschung. Theorie und Methode der Blickaufzeichnung
in der Medienforschung, Wiesbaden, Springer Verlag: 51-82.
Jewitt, Carey (Ed). 2009: The Routledge Handbook of Multimodal
Analysis. London, New York, Routledge. Kress, Gunther / Van
Leeuwen, Theo 2001: Multimodal Discourse. The Modes and Media
of Contemporary Communication. London, Arnold. Kress, Gunther
2010: Multimodality. A Social Semiotic Approach to Contemporary
Communication. London, New York, Routledge. Schneider, Jan /
Stöckl, Hartmut (Eds.): 2011: Medientheorien und Multimodalität. Ein
TV-Spot - Sieben methodische Beschreibungsansätze. Köln, Herbert
von Halem Verlag.
M BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED2008
BA2MED2205 BA2MED2018 BA2MED2009
26014 Projektseminar (Kolloquium)
Loiperdinger, M.
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 211
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K,BA Medien-Kommunikation-Gese H
D Ziel des Seminars ist es, die Anfertigung der BA-Arbeit zu
unterstützen. Dazu werden laufende Arbeiten vorgestellt und
besprochen und methodische Probleme diskutiert. Außerdem
werden Texte aus der Forschungsliteratur behandelt, die für die
jeweiligen Themen der Arbeiten relevant sind.
M BA2MED2208 BA2MED2014 BA2MED211
16
26009 Radio Revival
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 506
A BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K
D Radio ist "in". Das von der Medienwissenschaft gern als "NebenbeiMedium" (dis-)qualifizierte Medium ist das wichtigste und meist
rezipierte. Für diesen Befund schadet es nicht, wenn man seinen
Blick etwas öffnet und z.B. auf den "World Radio Day"sieht.
Dieser Weltradiotag fand in diesem Jahr zum 3. Mal statt,
erstmals ausgerufen wurde er von der UNESCO 2012. Die
Generalkonferenz der UNESCO initiierte den Weltradiotag in
Erinnerung an die Gründung des United Nations Radio am 13.
Februar 1946. Ziel dieser Initiative ist es, auf die Bedeutung eines
Massenmediums aufmerksam zu machen, das Menschen weltweit
u.a. den kostengünstigen Zugang zu unabhängigen Informationen
in ihrer eigenen Sprache und letztlich am demokratischen
Meinungsbildungsprozess ermöglicht. (vgl. www.radiozentrale.de) Im
Seminar werden wir den aktuellen Status des Mediums Radio unter
die Lupe nehmen. Und einige legendäre Stationen in Erinnerung
rufen, die als gewissermaßen Kardinal-Beispiele für die immense
Bedeutung des Radios gelten: BBC und AFN für Deutschland,
Deutsche Welle für Griechenland, "Hate Radio" für Ruanda und den
dortigen Völkermord...
M BA2MED406 BA2MED210 BA2MED2407 BA2MED2212
BA2MED2013 BA2MED2402 BA2MED2210 BA2MED2007
Deeken, A.
31763 Das "Mittelalter" - Zur Konstruktion einer Epoche in
Wissenschaft und populären Medien
Hauptseminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, P 3
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,MA
Geschichte K,MEd Geschichte LA G,MEd Geschichte LA R,MA
Geschichte N,MA Geschichte H,BA Geschichte N,BA Geschichte H
C Dieses Hauptseminar fungiert zugleich als Oberseminar im
Aufbaumodul II: Mittelalterliche Geschichte.
M BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED406
BA2MED210 MA3GES2007 MA3GESC406 MA3GESC208
MA3GESC550 MA3GESC500 MA3GESC401 MA3GESC201
BA3GESC407 BA3GESC209
Voltmer, R.
Übungen
17
26019 Beitragsproduktion für Wissenschaftsmagazine - Von der
Idee zum fertigen Beitrag
Übung, 2 Std., Einzel, Fr 14:00 - 18:00, A329, 30.01.2015, Einzel,
Sa 10:00 - 18:00, A329, 31.01.2015, Einzel, So 10:00 - 18:00, A329,
01.02.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien, Kommunikation
und Gesellschaft K,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA Medien-Kommunikation-Gese H
D TV-Produktion Von der Idee zum fertigen Beitrag: Produktion
von Magazinsendungen im Fernsehen. Egal ob Boulevardoder Wissenssendung: Magazinbeiträge unterliegen ähnlichen
Produktionsabläufen. Ziel des Seminars ist es, die genauen
Prozesse bei der TV-Produktion zu beleuchten: Beginnend bei der
Themenfindung und Recherche, der journalistischen Aufbereitung
im Skript und Exposé über die (Post-) Produktion bis schließlich dem
fertigen Magazin-Beitrag.
M BA2MED405 BA2MED208 BA2MED2011 BA2MED2403
BA2MED2206
Karch, C.
26013 Journalistisches Texten
Übung, 2 Std., Einzel, Sa 10:00 - 18:00, A329, 15.11.2014, Einzel,
So 09:30 - 18:00, A329, 16.11.2014
A BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gese N,BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA
Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien-Kommunikation-Gese H
C Die Übung "Journalistisches Texten" ist eine Pflichtveranstaltung
für Haupt- und Kernfächler, die auch bei der Platzvergabe vorrangig
behandelt werden. Termin ist voraussichtlich 08./09.11.2014 oder
15./16.11.2014
D Journalistisches Texten - Schreiben, schreiben, schreiben:
Präzise und verständlich formulieren ist die Kernqualifikation für
Medienberufe, die in dieser Medienpraktischen Übung vermittelt
wird. Im Vordergrund steht das Coaching beim Verfassen eigener
Texte. Sprache, Stil und Textstruktur für journalistische Formen
werden durch ständiges Schreib-Training entwickelt. Nach
zweitägigen Einführung mit gemeinsamen Übungen folgt die
praktische Phase, bei der im regelmäßigen Turnus via Email
Textaufgaben zu verschiedenen Darstellungsformen gestellt
werden, die individuell im Intranet redigiert werden. Hinweis: Die
Präsenzveranstaltung wird durch eine umfangreiche Phase virtuellen
Coachings über stud-ip.uni-trier.de ergänzt.
M BA2MED2011 BA2MED405 BA2MED2403 BA2MED2206
BA2MED208
Blum, C.
26027 Journalistisches Texten
Übung, 2 Std., Einzel, Fr 14:00 - 18:00, A329, 05.12.2014, Einzel,
Sa 10:00 - 18:00, A329, 06.12.2014, Einzel, So 10:00 - 18:00, A329,
07.12.2014
A BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gese N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese
H
C Die Übung "Journalistisches Texten" ist eine Pflichtveranstaltung
für Haupt- und Kernfächler, die auch bei der Platzvergabe vorrangig
behandelt werden.
M BA2MED2011 BA2MED405 BA2MED2403 BA2MED2206
BA2MED208
Gehrig, P.
18
26029 Medienpraktische Übungen - Schreiben für den
Trierischen Volksfreund
Übung, 2 Std., g.A.
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien-KommunikationGesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA MedienKommunikation-Gese N
D Bis zu drei Teilnehmer arbeiten ein Semester lang im Team
der freien Mitarbeiter beim Trierischen Volksfreund mit. Sie
lernen den Redaktionsalltag einer Tageszeitung kennen.
Intensiv betreut, übernehmen sie Recherchen, besuchen
Veranstaltungen und verfassen eigene Artikel. In einem eintägigen
Workshop erhalten sie das wichtigste Rüstzeug für diese Aufgaben.
Die Teilnehmer besuchen die Redaktionsitzungen alle 14 Tage
mittwochs um 18 Uhr im Verlagshaus. Kurz-Hospitanzen in
verschiedenen Bereichen der Redaktion und eine Blattkritik runden
das Programm ab. Die Kandidaten verfügen idealerweise über
eine gute Digitalkamera (sie kann bei Bedarf auch durch die
Medienwissenschaft gestellt werden).
M BA2MED208 BA2MED405 BA2MED2403 BA2MED2206
Kreutz, I.
26022 Moderation und Information - so klingt modernes Radio
Übung, 2 Std., Einzel, Sa 10:00 - 18:00, A329, 24.01.2015, Einzel,
So 10:00 - 18:00, A329, 25.01.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien-KommunikationGesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA MedienKommunikation-Gese N,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K
D Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Anke Engelke, Jörg Pilawa,
Frank Plasberg, Claus Kleber - alle haben eines gemeinsam:
Sie haben beim Radio angefangen! Ein Grund mehr, diese
medienpraktische Übung zu wählen - vielleicht kommen Sie auch
groß raus. Aber dazu brauchen Sie zuerst einige Radio-Grundlagen:
Wie funktioniert modernes Radio? Wie moderiere ich einen Beitrag
an? Wie spreche ich Hörer richtig an? Wie schreibe ich eine
Nachricht? Wie wähle ich gute Themen aus? Die Antworten auf all
diese Fragen werden wir mit vielen Beispielen klären. Die Devise
lautet: Learning bei Doing! Das heißt, es werden Anmoderationen
geschriebe, Themen besprochen und News-Sendungen geplant.
M BA2MED208 BA2MED2206 BA2MED2403 BA2MED405
BA2MED2011
Kien, K.
Müller, S.
19
26028 Produktion eines Fernsehmagazin-Beitrags - Vom
Hebestreit, H.
Konzept zum fertigen Film
Übung, 2 Std., Einzel, Fr 14:00 - 20:00, B 506,
21.11.2014BlockSaSo 10:00 - 18:00, B 506, 22.11.2014 23.11.2014
A BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K
D Am Beispiel eines Service-Beitrages für ein aktuelles TVMagazin absolvieren die Teilnehmenden die einzelnen
fernsehjournalistischen Schritte auf dem Weg zum fertigen Film:
Themenrecherche, Suche nach Protagonisten und Experten,
Dreharbeiten, Schnitt, Texterstellung und Endfertigung. Die
Teilnehmenden erarbeiten im Rahmen der Lehrveranstaltung
gemeinsam einen etwa 5 minütigen Film, der bei erfolgreichem
Abschluss der medienpraktischen Übung im Fernsehen ausgestrahlt
wird. Von den Teilnehmenden wird selbstständiges und kooperatives
Arbeiten erwartet sowie die Bereitschaft, anfallende Teilarbeiten in
kleinen Teams außerhalb der Veranstaltungszeiten nach Anleitung
zu erledigen. Gefilmt werden soll unter Verwendung von modernen
drehfähigen Spiegelreflexkameras, um einen zeitgemäßen Look der
Beiträge zu realisieren.
M BA2MED405 BA2MED208 BA2MED2403 BA2MED2206
BA2MED2011
45416 Wirtschaftsinformatik I (Teil I)
Übung, 2 Std., n.V.
A BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA
Wirtschaftsinformatik K,BA Wirtschaftsinformatik K
M BA2MED2017 BA4WIN2001 BA4WINF001
Kalenborn, A.
Master
Vorlesungen
45401 Electronic Business I
Vorlesung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, H 321, Einzel, Di 12:00 - 14:00,
HS 11, 10.02.2015
A MA Medienwissenschaft N,BA Wirtschaftsinformatik K,BA
Wirtschaftsinformatik K,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K
M MA2MED2408 MA2MED2210 MA2MED2110 BA4WIN2023
BA4WINF020
43804 Kultur und Medien (Kulturen und Kommunikation)
Vorlesung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, HS 9
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K,MA Medien- und Kultursoziologie K
M MA2MED403 MA2MED203 MA2MED2405 MA2MED2207
MA2MED2107 MA4MSO004
Timm, I.
Jerrentrup, M.
20
43901 Medien im Spiegel soziologischer Theorien
Vorlesung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 22, Einzel, Fr 10:00 - 12:00,
C 502, 30.01.2015
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K
M MA2MED403 MA2MED203 MA2MED2405 MA2MED2207
MA2MED2107 MA4SOZ403 MA4MSO003
42202 Methoden und Modelle im Marketing
Vorlesung, 2 Std., Do 10:30 - 12:00, N 2
Müller, M.
Weiber, R.
Bathen, M.
Lichter, D.
A
MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K,MA Dienstleistungsmanagement K
M MA2MED2406 MA2MED2208 MA2MED2108 MA4BWL005
45414 Vorbereitung und Management von Softwareprojekten
Vorlesung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, HS 11
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K,BA Wirtschaftsinformatik K,BA
Wirtschaftsinformatik K,BA Informatik K,BA Informatik K,BA
Informatik N,BA Informatik H
M MA2MED2407 MA2MED2209 MA2MED2109 BA4WIN2002
BA4WINF002 BA4INF053 BA4INF2013 BA4INF215 BA4INF413
Seminare
23031 LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / NAS 502
(Current Issues in North American Media Studies) / ELM 202
(Filmstudies in the Anglophone World) The (In-)Glorious
Eighties – Reaganite Cinema
Seminar, 2 Std.
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K,MA Medienwissenschaft N,MA
Medienwissenschaft H,MA North American Studies K,MA
English Literature N,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA
EnglishLiteraturMedia K
M MA2MED2405 MA2MED2207 MA2MED2107 MA2MED403
MA2MED203 MA2NAS005 MA2ELIT400 MA2ANG500 MA2ANG502
MA2ANG550 MA2EME0002
33017 Grundzüge Politische Kommunikation
Seminar mit Übung, 4 Std., Di 10:00 - 12:00, N 3, Do 10:00 - 12:00,
C 01 (Untergeschoss)
A MA Politikwissenschaft N,MA Politikwissenschaft H,MEd
Sozialkunde LA G,MA Medienwissenschaft N,MA
Medienwissenschaft H,MA Medienwissenschaften K,MA
DemoPolitikKommunikation K
M MA3POLI400 MA3POLI200 MA3POLI551 MA3POLI552
MA2MED2404 MA2MED2206 MA2MED2106 MA3POD0002
21
Kalenborn, A.
Jung, U.
Borucki, I.
Jun, U.
23027 LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / ELM 502
(Special Topic in Post/Colonial, Diaspora, Multicultural and
Gender Contexts) / NAS 202 (Major Topics in Canadian and
American Literature) Asian Canadian Literature
Seminar, 2 Std., Einzel, Di 18:00 - 21:00, P 3, 16.12.2014, Mi 12:00
- 14:00, B 19
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA North American
Studies K,MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft
H,MA Medienwissenschaften K,MA Medienwissenschaft N,MA
Medienwissenschaft H,MA EnglishLiteraturMedia K,MA English
Literature N,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA English
Literature H
D Canada is home to one of the most vibrating literatures in English
today. Having officially adopted a policy of multiculturalism as
early as the 1970s, Canada has repeatedly been described as
a country on the forefront of recent social trends. In particular, it
is noted for a multicultural literature showing strong influences
of a variety of ethnic groups. Among these groups, immigrants
from Asia - e.g. India, China, Japan - and their descendants figure
particularly strongly. Works such as Joy Kogawa’s Obasan (1981) or
Michael Ondaatje’s The English Patient (1992) are justly considered
modern classics of Canadian Literature. This seminar proposes to
explore the field of Asian Canadian Literature by a close reading
of selected texts, such as Ondaatje’s The English Patient and
Wayson Choy’s The Jade Peony (1995). In addition, we will ask
how Asian Canadian culture manifests itself in other media. For
background reading, I recommend the chapter ‘Multikulturalität als
Stärke der zeitgenössischen kanadischen Literatur’ in Kanadische
Literaturgeschichte, ed. Konrad Groß, Wolfgang Klooß and Reingard
M. Nischik (Stuttgart: Metzler, 2005) and the section on Canada in
English Literatures Across the Globe, ed. Lars Eckstein (Paderborn:
Fink, 2007).
M MA2IKGS404 MA2IKGS402 MA2NAS002 MA2MED2405
MA2MED2207 MA2MED2107 MA2MED403 MA2MED203
MA2EME0005 MA2ELIT402 MA2ANG502 MA2ELIT400
MA2ANG500 MA2ANG550 MA2ELI2200
Hertel, R.
26005 Medienkonvergenz und die Folgen für den Journalismus
Seminar, 2 Std., Einzel, Sa 10:00 - 18:00, A 338, 22.11.2014, Einzel,
Sa 10:00 - 19:00, A 338, 06.12.2014, Einzel, Sa 10:00 - 18:00, A
338, 31.01.2015, Einzel, So 10:00 - 18:00, A 338, 01.02.2015
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K
D Medienkonvergenz und die Folgen für den Journalismus
Seit das Internet ein Massenpublikum erreicht, beschreibt der
Begriff Medienkonvergenz die Annäherung der früher streng
getrennten Mediengattungen Print, Radio und TV auf einer
neuen Plattform. Auf multimedialen und interaktiven Websites
ergänzen sich traditionelle Medien und verschmelzen zu einer
komplexen Angebotsform, die ständig erweitert wird. Multimedialität,
Interaktivität und Innovationstempo stellen den Journalismus und
dessen Organisationen vor bislang unbekannte Herausforderungen.
Im Verlauf des Seminars wird auf die Entwicklung der jüngeren
Vergangenheit eingegangen, werden der Status Quo des
Journalismus’ diskutiert und ein Blick auf die absehbare zukünftige
Entwicklung gewagt
M MA2MED400 MA2MED200 MA2MED2400 MA2MED2200
MA2MED2100
Blum, J.
22
26017 Neue Entwicklungen im Journalismus
Seminar, 4 Std., Di 14:00 - 16:00, B 304, 28.10.2014 - 10.02.2015,
Do 10:00 - 12:00, C 2, 30.10.2014 - 12.02.2015
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaft H,MA Medienwissenschaften K
D Der "Way New Journalism" ist bereits seit vielen Jahren ein
Schlagwort - aber was verändert sich im Journalismus wirklich
und welche Chancen haben neue Journalismus-Formen auf dem
Markt? Wir wollen uns in diesem Forschungsseminar intensiv
mit aktuellen Veränderungen und Innovationen im Journalismus
beschäftigen. Themen können hier z.B. sein: Hyperlocals als
neue lokale Plattformen des Journalismus, Daten-Journalismus,
multimediales Story-Telling, Crowdfunding (Krautreporter!),
YouTube-Journalismus, Journalisten auf Twitter etc. Am Ende der
Veranstaltung wollen wir unsere Forschungsergebnisse in einem von
uns selbst organisierten Symposium präsentieren.
M MA2MED404 MA2MED204 MA2MED2204 MA2MED2104
26006 Visueller Journalismus: Die Macht der Bilder
Seminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, A 338
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K
D Die Medienberichterstattung ist im Verlaufe ihrer Geschichte
nicht nur immer visueller geworden, vielmehr werden bestimmte
Themen erst dann zu einer Nachricht, wenn die entsprechenden
Bilder vorhanden sind: das gilt für Foltermethoden USamerikanischer Militärs im irakischen Gefängnis Abu Ghraib
ebenso wie für die Ereignisse im Arabischen Frühling, die
Demonstrationen im Iran von 2010 oder den Vormarsch der ISIS.
Eine Strategie der Informationsverhinderung besteht deshalb
heute darin, das Zustandekommen von Bildern zu verhindern
oder zumindest zu kontrollieren. Gegenstand des Seminars sind
solche visuellen Schüsselereignisse sowie die Tendenzen zur
Visualisierung im Journalismus. Dazu gehört auch, der sogenannte
Datenjournalismus, der darauf abzielt, statistisches Material grafisch
aufzubereiten. Ziel des Seminars ist es, einerseits die Methoden
der visuellen Analyse zu erarbeiten und sie auf entsprechende
Materialien anzuwenden. Anderseits sollen so auch die veränderten
Anforderungen an einen visuell geprägten Journalismus ermittelt
werden.
E Binder, Werner 2013: Abu Ghraib und die Folgen. Ein Skandal
als ikonische Wende im Krieg gegen den Terror. Bielefeld,
Transkript Verlag. Grittmann, Elke 2007: Das politische Bild.
Fotojournalismus und Pressefotografie in Theorie und Empirie.
Köln, Herbert von Halem Verlag. Margolis, Eric / Pauwels, Luc
2011: The SAGE Handbook of Visual Research Methods. London,
Thousand Oaks, New Delhi. Müller, Horst 2004: Folter frei - Abu
Ghraib in den Medien. Beobachtet, recherchiert und dokumentiert
von Medienstudenten der Hochschule Mittweida. Mittweida,
HVM - Hochschulverlag Mittweida. Schumacher, Peter 2009:
Rezeption als Interaktion. Wahrnehmung und Nutzung multimodaler
Darstellungsformen im Online-Journalismus. Baden-Baden, Nomos.
Zelizer, Barbie 2010: About to Die. How News Images Move the
Public. Oxford, Oxford University Press.
M MA2MED401 MA2MED201 MA2MED2402 MA2MED2203
MA2MED2103
23
Arnold, K.
Bucher, H.-J.
43604 Wissenschaft, Öffentlichkeit und (neue) Medien
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, C 01 (Untergeschoss)
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K,MA Medienwissenschaft N,MA
Medienwissenschaft H,MA Medien- und Kultursoziologie K
M MA2MED2401 MA2MED2202 MA2MED2102 MA2MED402
MA2MED202 MA4MSO005
26024 Wissenschaft und Medien
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, A 338
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K,MA Medienwissenschaft N,MA
Medienwissenschaft H
D Das Verhältnis von Wissenschaft und Medien ist derzeit
von zwei Tendenzen geprägt: Das Thema Wissenschaft
spielt in den Medien eine zunehmen Rolle - was an der seit
Jahren wachsenden Zahl der Wissenschaftsmagazine im
Fernsehen zu sehen ist - und die Wissenschaft bedient sich
zunehmend medialer Mittel, um ihre Forschungsergebnisse an
die Öffentlichkeit zu übermitteln: dazu gehören die vielfältigen
Online-Angebote von wissenschaftlichen Einrichtungen und
Wissenschaftlern, aber auch der Einsatz von Vermittlungsmedien
wie Powerpoint oder Wissenschaftsausstellungen. Diese
Tendenzen werden zusammenfassend als Medialisierung
der Wissenschaftskommunikation bezeichnet. Triebkraft der
Medialisierung ist die zunehmende Relevanz wissenschaftlichen
Wissens in modernen Gesellschaften: wenn wir uns eine Meinung
zum Klimawandel, zur Genmanipulation von Pflanzen, oder zur
Molekularmedizin bilden wollen, wenn wir über eine Impfung, über
unsere Nahrung oder unsere sportlichen Betätigungen entscheiden
müssen, jedes Mal stützen wir uns auf wissenschaftliches
Wissen, dessen Angemessenheit und Richtigkeit wir nicht immer
durchschauen. Das Seminar befasst sich deshalb sowohl mit der
Berichterstattung über Wissenschaft in den Medien als auch mit der
medialen Kommunikation der Wissenschaft selbst - z.B. im Internet.
Es werden Fallstudien zu exemplarischen Beispielkommunikation
durchgeführt und kleinerer Rezeptionsstudien zu Wissensangeboten
im Internet.
E Holliman, Richard, Whitelegg, Elizabeth, et al. (Eds.): 2009:
Investigating Science Communication in the Information Age.
Implications for Public Engagement and Popular Media. Oxfordet
al., Oxford UP. Holliman, Richard, Whitelegg, Elizabeth, et al.
(Eds.): 2009: Practising Science Communication in the Information
Age. Theorising professional practices. Oxfordet al., Oxford
UP. Kohring, Matthias 2005: Wissenschaftsjournalismus.
Forschungsüberblick und Theorieentwurf. Konstanz, UVK. Milde,
Jutta 2009: Vermitteln und Verstehen. Zur Verständlichkeit von
Wissenschaftsfilmen im Fernsehen. Wiesbaden, VS Verlag.
Milde, Jutta / Ruhrmann, Georg 2007: "Molekulare Medizin
in deutschen TV- Wissenschaftsmagazinen. Ergebnisse
von Journalisteninterviews und Inhaltsanalysen." Medien &
Kommunikationswissenschaft 54(3): 430-456. Schäfer, Mike
S. 2007: Wissenschaft in den Medien. Die Medialisierung
naturwissenschaftlicher Themen. Wiesbaden, VS-Verlag. Kienzlen,
Grit, Lublinski, Jan, et al. 2007: Fakt, Fiktion, Fälschung. Trends im
Wissenschaftsjournalismus. Konstanz, UVK-Verlag.
M MA2MED400 MA2MED200 MA2MED2400 MA2MED2200
MA2MED2100
Zillien, N.
Bucher, H.-J.
24
Übungen
31751 Alte Geschichte im Film
Übung, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, C 402, Einzel, Mo 19:00 - 21:00, B
12, 15.12.2014, Einzel, Mo 19:00 - 22:30, B 12, 12.01.2015
A Für Studierende in den Masterstudiengängen des Faches
Geschichte.MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft
H,MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K,MA Geschichte K,MEd Geschichte LA
G,MA Geschichte N,MA Geschichte H
B Regelmäßige Anwesenheit; mündliche Studienleistungen
D Was kann man über die "Alte Geschichte" in Filmen wie "Ben Hur",
"Gladiator" oder "Alexander" lernen? Dieser Frage werden wir in
der Veranstaltung nachgehen. Insbesondere werden zu einzelnen
Filmszenen die entsprechenden antiken Quellen zu eruieren und zu
bewerten sein.
E Siehe http://www.der-historische-film.de/ unter "Literaturliste"
M MA2MED403 MA2MED203 MA2MED2405 MA2MED2207
MA2MED2107 MA3GES2010 MA3GESC500 MA3GESC405
MA3GESC207
Matijevic, K.
Lehrveranstaltungen für Magister Artium
<p> <p align=""left"">Weitere Lehrveranstaltungen finden Sie auch unter
dem Bachelor- und Masterstudiengang, sie sind unter der Bemerkung C
gekennzeichnet.</p> <b><span style=""font-family:"><span style=""font-family:">
<p> </p> </span></span></b></p> <p><span style=""font-family:"><span
style=""font-family:"></span></span></p>
Weitere Lehrveranstaltungen
Computerlinguistik und Digital Humanities
Bachelor
Vorlesungen
24000 Auszeichnungssprachen
Vorlesung, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, E 52
A Pflichtveranstaltung im 1. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik HF und im NF mit den Schwerpunkten QL
und CLMA DigitalHumanities K,BA Computerlinguistik N,BA
Computerlinguistik H
B Teilnahme an der Vorlesung, Teilnahme an der Übung zur
Vorlesung, Bestehen der Modulabschlussklausur LP: 5, zusammen
mit der Übung
C s. Modulhandbuch
M MA2DHU025 BA2STT2412 BA2STT2402 BA2STT2202
25
Naumann, S.
46925 Datenbanksysteme I
Vorlesung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, H 11, 06.11.2014 - 12.02.2015,
Do 10:00 - 12:00, K 101, 06.11.2014 - 12.02.2015
A MA DigitalHumanities K,BA Computerlinguistik N,BA Informatik
K,MA Angewandte Mathematik K,BA Wirtschaftsinformatik
K,MA Angewandte Geoinformatik N,MEd Informatik LA G,BA
Computerlinguistik H
B Erfolgreiche Teilnahme an den Übungen und Bestehen der
Abschlussklausur
M MA2DHU014 BA2STT2417 BA2STT2407 BA2STT2215 BA4INF003
BA4INF2006
Brauße, F.
Walter, B.
24017 Einführung in die Linguistik 1
Vorlesung, 2 Std., Mo 08:00 - 10:00, A 6
A Für Studierende im BA Studiengang Computerlinguistik im 1. FS HF
und im NF mit den Schwerpunkten QL + CLBA Computerlinguistik
H,BA Computerlinguistik N
B Teilnahme an der Vorlesung, aktive Mitarbeit im Seminar des
Moduls, Bestehen der Modulabschlussklausur. LP: 5, zusammen mit
dem Seminar zur Vorlesung.
C s. Modulhandbuch
D siehe Modulhandbuch
M BA2STT2200 BA2STT2400 BA2STT2410
Köhler, R.
24025 Methoden der Statistik
Vorlesung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, P 14, ab 04.11.2014
A Keine. Für Studierende im 5. FS des BA-Studienganges
Computerlinguistik HF PO 2007BA Computerlinguistik H
B Teilnahme an der Vorlesung und Bestehen der
Modulabschlussklausur. LP: 2
C s. Modulhandbuch
D siehe Modulhandbuch
M BA2STT206
Köhler, R.
46900 Programmierung I
Vorlesung, 4 Std., Di 08:00 - 10:00, HS 11, Di 08:00 - 10:00, HS 12,
Do 08:00 - 10:00, HS 11, Do 08:00 - 10:00, HS 12
A MA DigitalHumanities K,BA Computerlinguistik H,BA
Wirtschaftsmathematik K,BA Wirtschaftsinformatik K,BA
Angewandte Mathematik N,BA Ang. Geoinformatik K,BEd Informatik
LA,BA Informatik H,BA Informatik K,BA Informatik N
M MA2DHU001 BA2STT2203 BA4ANM2404 BA4WIMA029
BA6ANGI003 BA4WINF004 BA4INF401 BA4INF009
Brauße, F.
Walter, B.
24027 Skriptsprachen
Vorlesung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 22
A Pflichtveranstaltung im 3. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik HF und im NF mit dem Schwerpunkt
ComputerlinguistikBA Computerlinguistik N,BA Computerlinguistik H
B im HF: Bestehen der Modulabschlussklausur; im NF: Teilnahme an
der Vorlesung und der Übung zur Vorlesung; LP: 5, zusammen mit
der Übung zur Vorlesung
C s. Modulhandbuch
M BA2STT2414 BA2STT2208
Naumann, S.
26
46915 Softwaretechnik
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, HZ 202
A BA Computerlinguistik H
M BA2STT2214 BA4INF012 BA4INF2007 BA4INF208 BA4INF211
24003 Statistik für Linguisten
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, E 44
A Pflichtveranstaltung im 3. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik im HF und im NF mit dem Schwerpunkt QL;BA
Computerlinguistik N,BA Computerlinguistik H
B im HF: Bestehen der Modulabschlussklausur, im NF: Teilnahme an
der Vorlesung, erfolgreiche Teilnahme an der Übung zur Vorlesung;
LP: 5 zusammen mit der Übung;
C s. Modulhandbuch
M BA2STT2404 BA2STT2209
Diehl, S.
Beliankou, A.
Seminare
24029 Computerlinguistische Verfahren in der Sprach- und
Beliankou, A.
Texttechnologie/Verfahren und Systeme der Computerlinguistik
Seminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, B 329
A Pflichtveranstaltung im 5. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik im HF und NF (PO 2007) und im 5. FS HF und im
NF mit dem Schwerpunkt CL (PO 2013);BA Computerlinguistik N,BA
Computerlinguistik H,BA Computerlinguistik N,BA Computerlinguistik
H
B PO 2007: Akt. Mitarb. im Sem., Refereat, im HF: Hausarb., 25min.
mündl. Prfg.; im NF: Modulabschlussklausur; PO 2013: Akt. Mitarb.
im Sem., Referat, Hausarb. als Modulabschlussleistung in diesem
oder dem anderen Seminar des Moduls
C s. Modulhandbuch
M BA2STT2416 BA2STT2212 BA2STT403 BA2STT208
24001 Grundlagen der Computerlinguisik
Seminar, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 111
A Pflichtveranstaltung im 3. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik im HF und im NF mit dem Schwerpunkt
Computerlinguistik (2013)BA Computerlinguistik N,BA
Computerlinguistik H
B akt. Mitarb. im Sem., Referate, HF: Hausarb. in diesem
oder dem anderen Sem. des Moduls; NF: Hausarbeit als
Modulabschlussleistung in diesem Sem. (2013)
C s. Modulhandbuch
M BA2STT2414 BA2STT2207
27
Alfter, D.
24020 Grundlagen der Quantitativen Linguistik
Seminar, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, E 51, ab 03.11.2014
A Pflichtveranstaltung im 3. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik HF und im NF mit dem Schwerpunkt QL (PO
2013); Pflichtveranstaltung im 5. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik HF und NF (PO 2007)BA Computerlinguistik
N,BA Computerlinguistik H,BA Computerlinguistik N,BA
Computerlinguistik H
B PO 2013:Im HF + NF: aktive Mitarb. im Seminar, Referat, Hausarbeit
als Modulabschlussleistung PO 2007: im HF: s.o. + 25 min. mündl.
Prfg., im NF: Modulabschlussklausur; Inf. Anwendungsfach:
Hausarbeit LP: 5
C s. Modulhandbuch
M BA2STT404 BA2STT209 BA2STT2404 BA2STT2207
Köhler, R.
24018 Praxis der Sprach- und Textanalyse 1
Seminar, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, A 8
A Keine. Für Studierende im 1. Fachsemester des BA-Studienganges
Computerlinguistik HF + im NF mit den Schwerpunkten QL und
CL.BA Computerlinguistik N,BA Computerlinguistik H
B Aktive Mitarbeit im Seminar, erfolgreiche Bearbeitung der
Übungsaufgaben und Bestehen der Modulabschlussklausur; LP: 2
C s. Modulhandbuch
D siehe Modulhandbuch
M BA2STT2200 BA2STT2400 BA2STT2410
Beyer, A.
24022 Projektseminar
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 329
A Für Studierende im 5. Fachsemester des BA-Studienganges
Computerlinguistik HF (Version 2007).BA Computerlinguistik H
B Schriftliche Arbeit (Software + Dokumentation) und eine 30-minütige
mündliche Prüfung LP: 6
C Die Veranstaltung findet im Raum B 329 statt.
M BA2STT207
Beyer, A.
Übungen
46926 Datenbanksysteme I
Übung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, HZ 203
A BA Computerlinguistik N,BA Computerlinguistik H,BA Informatik
K,MA Angewandte Mathematik K,BA Wirtschaftsinformatik K,MA
Angewandte Geoinformatik N,MEd Informatik LA G
M BA2STT2417 BA2STT2407 BA2STT2215 BA4INF003 BA4WIN2006
BA2STT205
46927 Programmierung I
Übung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, H523, Mo 16:00 - 18:00, H523, Di
12:00 - 14:00, H523, Di 14:00 - 16:00, H523
A BA Informatik N,BA Informatik K,BA Angewandte Mathematik K,BA
Wirtschaftsinformatik K,BEd Informatik LA,BA Ang. Geoinformatik K
M BA4INF401 BA4INF009 BA2STT202 BA4INF2002 BA4ANMA029
BA6ANGI003
Brauße, F.
Brauße, F.
28
24019 Übung zu Auszeichnungssprachen
Übung, 2 Std., 14tägl, Do 12:00 - 14:00, B 329, ab 30.10.2014
A s. Vorlesung AuszeichnungssprachenMA DigitalHumanities K,BA
Computerlinguistik H,BA Computerlinguistik N
B Aktive Mitarbeit in der Übung, erfolgreiche Bearbeitung der
Übungsaufgaben und Bestehen der Modulabschlussklausur
C s. Modulhandbuch; die Veranstaltung findet im B 329 statt.
M MA2DHU025 BA2STT2202 BA2STT2402 BA2STT2412
Naumann, S.
24002 Übung zu Skriptsprachen
Übung, 2 Std., 14tägl, Do 12:00 - 14:00, B 329, ab 06.11.2014
A Pflichtveranstaltung im 3. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik HF und im NF mit dem Schwerpunkt CL;BA
Computerlinguistik N,BA Computerlinguistik H
B Im HF: Modulabschlussklausur, im NF: erfolgreiche Teilnahme an
der Übung; LP: 5 zusammen mit der Vorlesung
C B 329 eigener Raum verhanden s. Modulhandbuch
M BA2STT2414 BA2STT2208
Naumann, S.
24004 Übung zu Statistik für Linguisten
Übung, 1 Std., Do 10:00 - 11:00, B 329
A s. Vorlesung Statistik;BA Computerlinguistik N,BA
Computerlinguistik H
B HF: erfolgreiche Teilnahme an der Übung und Bestehen der
Modulabschlussklausur; NF: erfolgreiche Teilnahme an der Übung;
C B 329 eigener Raum vorhanden; s. Modulhandbuch
M BA2STT2404 BA2STT2209
Beliankou, A.
Kolloquien
24026 Forschungskolloquium
Kolloquium, 2 Std., Einzel, Fr 14:00 - 16:00, DM 54/56, 24.10.2014,
Do 16:00 - 18:00, C 2
A Für Studierende der Computerlinguistik im Hauptstudium des
Magisterstudienganges, für Studierende des BA- und MAStudienganges Computerlinguistik, Mitarbeiter und andere
Interessierte. Zusatzveranstaltung.
Köhler, R.
Master
Vorlesungen
24000 Auszeichnungssprachen
Vorlesung, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, E 52
A Pflichtveranstaltung im 1. FS des BA Studienganges
Computerlinguistik HF und im NF mit den Schwerpunkten QL
und CLMA DigitalHumanities K,BA Computerlinguistik N,BA
Computerlinguistik H
B Teilnahme an der Vorlesung, Teilnahme an der Übung zur
Vorlesung, Bestehen der Modulabschlussklausur LP: 5, zusammen
mit der Übung
C s. Modulhandbuch
M MA2DHU025 BA2STT2412 BA2STT2402 BA2STT2202
29
Naumann, S.
24015 Einführung in die Digital Humanities
Vorlesung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, DM 54/56
A MA DigitalHumanities K
D Die Vorlesung gibt einen Überblick über das Fach "Digital
Humanities". Neben der Geschichte des Fachs und seiner
Stellung zu den Nachbardisziplinen wird ein Überblick
über wichtige Teilthemen wie Digitalisierung, Archivierung,
Metadatenerschließung, Datenrepräsentation und -visualisierung
sowie Datenanalyse gegeben. Einzelne Projekte werden
exemplarisch vorgestellt. Die Vorlesung soll für die Chancen
und Risiken dieses noch jungen Fachs sensibilisieren. In der
Übung werden die vorgestellten Themen vertieft. Zudem wird
die Anwendung einfacher Softwaretools zur Datenanalyse und
Repräsentation eingeübt.
M MA2DHU001
Sporleder, C.
24024 Einführung in die Sprach- und Textverarbeitung
Vorlesung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, A 308
A Keine. Für Studierende im 1. Fachsemester des MA-Studienganges
Computerlinguistik HF, NF und im KF mit Schwerpunkt
Computerlinguistik.MA Computerlinguistik H,MA Computerlinguistik
N,MA Computerlinguistik K
B Teilnahme an der Vorlesung und Teilnahme am Seminar des
Moduls; LP: 5;
C s. Modulhandbuch
D siehe Modulhandbuch
M MA2STT2000 MA2STT2400 MA2STT2200
Naumann, S.
24021 Einführung in die systemtheoretische Linguistik
Vorlesung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 211, ab 06.11.2014
A Pflichtveranstaltung im 1. FS MA HF und KF mit dem
Schwerpunkt CL und im 3. FS NF .MA Computerlinguistik N,MA
Computerlinguistik K,MA Computerlinguistik H
B Teilnahme an der Vorlesung und aktive Teilnahme am Seminar des
Moduls;
C s. Modulhandbuch
M MA2STT2401 MA2STT2001 MA2STT2201
Köhler, R.
Seminare
24008 Computerlinguistische Programmiertechnik/E-Projekte:
Lernplattform DaF
Seminar, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00
A Pflichtveranstaltung im 3. FS des MA Studienganges
Computerlinguistik im KF mit dem Schwerpunkt
Computerlinguistik;MA Computerlinguistik K
B Aktive Mitarbeit im Seminar und in der Übung, Anfertigen einer
Hausarbeit als Modulabschlussleistung in diesem Seminar. LP: 10
zusammen mit der Übung
C Findet im B 329 statt! s. Modulhandbuch
M MA2STT2005
Naumann, S.
30
24023 Mathematische Modellierung
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, D 034, ab 03.11.2014
A Für Studierende im 1. FS des MA-Studienganges Computerlinguistik
HF und KF mit dem Schwerpunkt Computerlinguistik und im 3.
FS NF.MA Computerlinguistik N,MA Computerlinguistik H,MA
Computerlinguistik K
B HF, NF +KF: Akt. Mitarbeit, erfolgr. Bearb. der
Übungsaufgaben, Abgabe einer Hausarbeit als
Modulabschlussleistung in diesem Seminar. LP: 5
C s. Modulhandbuch
D siehe Modulhandbuch
M MA2STT2401 MA2STT2001 MA2STT2201
Köhler, R.
24011 Philologisches Propädeutikum
Hildenbrandt, V.
Seminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, DM 54/56
A Orientierungsveranstaltung im MA-Studiengang Digital
HumanitiesMA DigitalHumanities K
B Teilnahme an den Vorlesungen und aktive Teilnahme am Seminar
des Moduls, Übernahme von Referaten und Bestehen der
mündlichen Prüfung LP 20 (zusammen mit den Vorlesungen)
24014 Praxis der Digital Humanities/Projektseminar
Seminar, 4 Std., Di 16:00 - 20:00, DM 131
A Pflichtveranstaltung im 3. FS des MA-Studienganges
Computerlinguistik HF und KF mit dem Schwerpunkt
Computerlinguistik;MA DigitalHumanities K,MA Computerlinguistik
K,MA Computerlinguistik H
B Aktive Mitarbeit im Seminar, erfolgreiche Durchführung einer
schriftl. theoret. oder empirischen Forschungsarbeit od. Entwicklung
eines Softwaresystems inkl. Dokum. und Bestehen der mündl.
Gruppenprfg.
C s. Modulhandbuch
D Im Projektseminar wird ein konkretes Softwareprojekt umgesetzt.
Das Thema wird mit den Teilnehmern zu Beginn des Seminars
abgesprochen.
M MA2DHU004 MA2STT2004 MA2STT2204
Sporleder, C.
24005 Syntaktische und semantische Analyse natürlicher
Sprache
Seminar, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00, A 6
A Pflichtveranstaltung im 1. FS des MA Studienganges
Computerlinguistik im HF, NF und im KF mit dem Schwerpunkt
Computerlinguistik.MA Computerlinguistik K,MA Computerlinguistik
N,MA Computerlinguistik H
B Aktive Teilnahme am Seminar, Übernahme von Referaten und
Anfertigen einer Hausarbeit als Modulabschlussleistung in diesem
Seminar. LP: 5
C s. Modulhandbuch
M MA2STT2400 MA2STT2200 MA2STT2000
Beliankou, A.
24010 Ergänzende Themen der Digital Humanities
Seminar mit Übung, 3 Std., Fr 16:00 - 19:00, DM 343
A MA DigitalHumanities K
31
Burch, T.
24012 Vertiefung Digital Humanities
Hildenbrandt, V.
Seminar mit Übung, 3 Std., Mi 14:00 - 17:00, DM 22/24
A Pflichtveranstaltung im MA-Studiengang Digital HumanitiesMA
DigitalHumanities K
B Aktive Teilnahme am Seminar, Übernahme von Referaten,
Anfertigen einer Hausarbeit als Modulabschlussleistung in diesem
Seminar LP 5 (zusammen mit der Übung)
C siehe Modulhandbuch
M MA2DHU005
Übungen
24016 Einführung in die Digital Humanities
Übung, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, DM 131
A MA DigitalHumanities K
D Die Vorlesung gibt einen Überblick über das Fach "Digital
Humanities". Neben der Geschichte des Fachs und seiner
Stellung zu den Nachbardisziplinen wird ein Überblick
über wichtige Teilthemen wie Digitalisierung, Archivierung,
Metadatenerschließung, Datenrepräsentation und -visualisierung
sowie Datenanalyse gegeben. Einzelne Projekte werden
exemplarisch vorgestellt. Die Vorlesung soll für die Chancen
und Risiken dieses noch jungen Fachs sensibilisieren. In der
Übung werden die vorgestellten Themen vertieft. Zudem wird
die Anwendung einfacher Softwaretools zur Datenanalyse und
Repräsentation eingeübt.
M MA2DHU001
Sporleder, C.
24019 Übung zu Auszeichnungssprachen
Übung, 2 Std., 14tägl, Do 12:00 - 14:00, B 329, ab 30.10.2014
A s. Vorlesung AuszeichnungssprachenMA DigitalHumanities K,BA
Computerlinguistik H,BA Computerlinguistik N
B Aktive Mitarbeit in der Übung, erfolgreiche Bearbeitung der
Übungsaufgaben und Bestehen der Modulabschlussklausur
C s. Modulhandbuch; die Veranstaltung findet im B 329 statt.
M MA2DHU025 BA2STT2202 BA2STT2402 BA2STT2412
Naumann, S.
24009 Übung zu Computerlinguistische Programmiertechnik
Übung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00
A s. SeminarMA Computerlinguistik K
B s. Seminar
C Findet im B 329 statt! S. Modulhandbuch
M MA2STT2005
Naumann, S.
24010 Ergänzende Themen der Digital Humanities
Seminar mit Übung, 3 Std., Fr 16:00 - 19:00, DM 343
A MA DigitalHumanities K
Burch, T.
24012 Vertiefung Digital Humanities
Hildenbrandt, V.
Seminar mit Übung, 3 Std., Mi 14:00 - 17:00, DM 22/24
A Pflichtveranstaltung im MA-Studiengang Digital HumanitiesMA
DigitalHumanities K
B Aktive Teilnahme am Seminar, Übernahme von Referaten,
Anfertigen einer Hausarbeit als Modulabschlussleistung in diesem
Seminar LP 5 (zusammen mit der Übung)
C siehe Modulhandbuch
M MA2DHU005
32
Kolloquien
24026 Forschungskolloquium
Kolloquium, 2 Std., Einzel, Fr 14:00 - 16:00, DM 54/56, 24.10.2014,
Do 16:00 - 18:00, C 2
A Für Studierende der Computerlinguistik im Hauptstudium des
Magisterstudienganges, für Studierende des BA- und MAStudienganges Computerlinguistik, Mitarbeiter und andere
Interessierte. Zusatzveranstaltung.
24013 Praxis der Digital Humanities: Vorträge aus der Praxis
Kolloquium, 2 Std., Do 10:00 - 12:00
A MA DigitalHumanities K
M MA2DHU004
Köhler, R.
Sporleder, C.
Ausschließlich Magisterstudiengangslehrveranstaltungen
<p><p>Weitere Lehrveranstaltungen finden Sie auch Master. Sie sind unter der
Bemerkung A gekennzeichnet.</p></p>
24028 Doktorandenkolloquium
Köhler, R.
Kolloquium, Fr 16:00 - 18:00
A Für Doktoranden der LDV und des BA- und MA-Studienganges
Computerlinguistik
C findet vierwöchentlich statt im B 323
24026 Forschungskolloquium
Kolloquium, 2 Std., Einzel, Fr 14:00 - 16:00, DM 54/56, 24.10.2014,
Do 16:00 - 18:00, C 2
A Für Studierende der Computerlinguistik im Hauptstudium des
Magisterstudienganges, für Studierende des BA- und MAStudienganges Computerlinguistik, Mitarbeiter und andere
Interessierte. Zusatzveranstaltung.
Köhler, R.
Phonetik
Vorlesungen
24400 Allgemeine und Angewandte Phonetik
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, A 337
A BA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme
C auch für Studierende der Japanologie, Germanistik und Romanistik
D siehe Modulhandbuch
M BA2PHO2400
33
Braun, A.
21542 Deutsche Sprache in Raum und Zeit I: Germanisch Althochdeutsch
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, HS 2, Einzel, Mo 10:00 - 12:00,
HS 4, 16.02.2015
A siehe ModulhandbücherMA Germanistik N,MA Germanistik H,MEd
Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,BEd Deutsch LA,MA Germanistik
K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
B siehe Modulhandbücher
D Die Vorlesung legt ihren Schwerpunkt auf die Vor- und
Frühgeschichte des Deutschen (bis zum Althochdeutschen).
Zentrale Themen sind unter anderem: die sprachhistorischen
Grundlagen des Deutschen (Indogermanisch - Germanisch),
die kulturellen und historischen Kontexte (u. a. Imperium
Romanum, Völkerwanderung, Frankenreich, Klosterkultur) sowie
zentrale überlieferungsgeschichtliche Aspekte: Die Epoche des
Althochdeutschen (8. bis 11. Jh.), die die früheste schriftlich
bezeugte Stufe des Deutschen darstellt, wird unter verschiedenen
Blickwinkeln betrachtet, wobei u. a. grammatische und lexikalische
Entwicklungen, sprachgeographische Faktoren sowie kultur- und
literaturgeschichtliche Zusammenhänge thematisiert werden.
E Einführende Literatur: R. Bergmann - C. Moulin - Nikolaus Ruge,
Alt- und Mittelhochdeutsch. Arbeitsbuch zur Grammatik der älteren
Sprachstufen und zur deutschen Sprachgeschichte, 8. A. Göttingen
2011 [zur Anschaffung empfohlen].
M MA2GER2011 MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001
MA2GER552 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER405 MA2GER205 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201 BA2GER509 BA2GER507 BA2GER505
BA2GER503 BA2GER206 BA2GER405 BA2GER205 BA2GER404
BA2GER204 BA2GER402 BA2GER202 BA2GER401 BA2GER201
Moulin, C.
24024 Einführung in die Sprach- und Textverarbeitung
Vorlesung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, A 308
A Keine. Für Studierende im 1. Fachsemester des MA-Studienganges
Computerlinguistik HF, NF und im KF mit Schwerpunkt
Computerlinguistik.MA Computerlinguistik H,MA Computerlinguistik
N,MA Computerlinguistik K
B Teilnahme an der Vorlesung und Teilnahme am Seminar des
Moduls; LP: 5;
C s. Modulhandbuch
D siehe Modulhandbuch
M MA2STT2000 MA2STT2400 MA2STT2200
Naumann, S.
25004 Geschichte der französischen Sprache
Vorlesung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 13
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R,BA Französische
Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd Französisch LA,Erw.
BEd Erw. Französisch LA R
C Vorlesung zur französischen Sprachwissenschaft
M MA2FRA2400 BA2FRA2402 BA2FRA2205 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2FRA2201 MA2FRA403 MA2FRA400
MA2FRA551 MA2FRA500 BA2FRA402 BA2FRA205 BA2FRA201
BA2FRA506 BA2FRA502
Bagola, B.
34
24401 Vorlesung zur Klinischen Phonetik
Vorlesung, 2 Std., Einzel, Mo 18:30 - 20:30, A 337, 03.11.2014,
Einzel, Mo 18:30 - 20:30, A 337, 08.12.2014, Einzel, Mo 18:30 20:30, A 337, 19.01.2015
A MA Phonetik K,MA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme
D siehe Modulhandbuch
M MA2PHO2004 MA2PHO2402
28506 Einführung in die chinesische Sprachwissenschaft
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 111
A Für Magistestudierende im Grundstudium ab dem 3. Semester.BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHI2208 BA2CHIN208
Kaldenbach, T.
Schalmey, T.
Seminare
24408 Alternative Stimm- und Sprachproduktion
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, A 337
A BA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
D siehe Modulhandbuch
M BA2PHO2404
35
Knopp, P.
21547 Die Kunst der Übersetzung im Frühen Mittelalter: Der
althochdeutsche Isidor
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 12
A Für Studierende im Hauptstudium bzw. Masterstudierende/ siehe
ModulhandbücherMA Mediävistik K,MEd Deutsch LA G,MEd
Deutsch LA R,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
B siehe "Bemerkungen"
C Alte Studiengänge: Qualifizierter Hauptseminarschein auf
Grund eines Referats und einer schriftlichen Hausarbeit.
Teilnahmebescheinigung auf Grund eines Referats. Regelmäßige
Teilnahme und aktive Mitarbeit werden vorausgesetzt. siehe
Modulhandbücher
D Im Mittelpunkt des Seminars steht einer der zentralen Texte
der althochdeutschen Literatur. Der "althochdeutsche Isidor"
bietet eine althochdeutsche Übersetzung der Schrift »De fide
catholica ex veteri et novo testamento« von Isidor von Sevilla
(gest. 636). Diese (rheinfränkische) Übersetzung, die zeitlich
am Beginn der althochdeutschen Überlieferung steht, wurde am
Ende des 8. Jahrhunderts am Westrand des Althochdeutschen,
vielleicht in Lothringen verfasst. Sie besticht durch ihre sprachliche
Ausgestaltungskraft und die relativ freie Wiedergabe der Vorlage.
Das Seminar ist so konzipiert, dass sich einführende Erläuterungen
und Anregungen vonseiten der Dozentin, gemeinsame Diskussionen
und intensive Textlektüre sowie weiterführende Referate gegenseitig
ergänzen. Sichere Kenntnisse der historischen Linguistik des
Deutschen, insbesondere des Althochdeutschen, werden
vorausgesetzt. Lateinkenntnisse sind erwünscht, aber nicht
notwendig.
E Einführende Lektüre: Hans Eggers, Der althochdeutsche Isidor,
Tübingen 1964 (zum Kauf empfohlen); Wolfgang Haubrichs,
Die Anfänge: Versuche volkssprachiger Schriftlichkeit im frühen
Mittelalter (ca. 700 - 1050/60), Tübingen 1995 (= Geschichte der
deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit,
I, 1)
M MA2MEDV006 MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001
MA2GER552 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER405 MA2GER205 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201
28507 Einführung in die moderne Literatur Chinas
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, A 346/347
Gruppe 2, Do 16:00 - 18:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Grundstudium ab dem 3. Semester.BA
Moderne China-Studien N,BA Moderne China-Studien N,BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHI2406 BA2CHIN404 BA2CHIN208 BA2CHI2208
24409 Fachkolloquium
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 337
A MA Phonetik N,MA Phonetik K
B regelmäßige Teilnahme
C auch für Studierende der Computerlinguistik
D siehe Modulhandbuch
M MA2PHO2401 MA2PHO2002
Moulin, C.
Liu, H.
Braun, A.
36
21519 Fremdes im deutschen Wortschatz
Seminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, A 8, Einzel, Di 08:00 - 10:00, C
22, 02.12.2014
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Die deutsche Sprache war in ihrer Entwicklung von Beginn
an wechselnden Einflüssen anderer Sprachen ausgesetzt.
Politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche und v.a. kulturelle
Faktoren haben dazu geführt, dass ein großer Teil des deutschen
Wortschatzes das Resultat vielfältiger und intensiver Sprachkontakte
ist. Die Hauptkontaktsprachen stellen dabei seit dem frühen
Mittelalter Latein und Griechisch und seit dem Hochmittelalter
auch Französisch und Italienisch dar. Seit dem 19. Jahrhundert
dominiert der Einfluss des Englischen. Im Mittelpunkt des
Seminars steht die Untersuchung der Entlehnungsprozesse im
Hinblick auf deren Voraussetzungen, Verlauf und Ergebnisse.
Wichtige Themenbereiche bilden dabei die Fremdwort-/LehnwortTerminologie, die systematische Integration fremden Wortgutes
in die deutsche Sprache, die Internationalismenforschung sowie
Aspekte des (puristischen) Umgangs mit Fremdwörtern vom 17.
Jahrhundert bis heute.
E Peter Eisenberg: Das Fremdwort im Deutschen. Berlin/New
York 2011. Weitere Literatur wird zu Beginn des Semesters
bekanntgegeben.
M MA2GER2405 MA2GER2206 MA2GER2404 MA2GER2205
MA2GER2401 MA2GER2201 MA2GER552 MA2GER503
MA2GER551 MA2GER501 MA2GER2011 MA2GER2006
MA2GER2005 MA2GER2001 MA2GER405 MA2GER205
MA2GER404 MA2GER204 MA2GER401 MA2GER201
Ravida, F.
24404 Grundlagen der Akustischen Phonetik
Seminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, A 337
A BA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme, Durchführung von Übungsaufgaben
D siehe Modulhandbuch
M BA2PHO2402
Masthoff, H.
24402 Instrumentalphonetisches Arbeiten I
Seminar, 2 Std., Mo 08:00 - 10:00, A 337
A BA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme, Durchführung von Übungsaufgaben
D siehe Modulhandbuch
M BA2PHO2400
Masthoff, H.
24403 Instrumentalphonetisches Arbeiten II
Seminar, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, A 337
A BA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme, Durchführung von Übungsaufgaben
D siehe Modulhandbuch
M BA2PHO2402
Masthoff, H.
37
25033 Kreolisch und Französisch in Haiti
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, C 524
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Romanische Philologie
K,MA Romanische Philologie K,MA Französische Philologie H,MA
Französische Philologie N,MEd Französisch LA G
M MA2IKGS404 MA2FRA2402 MA2ROM007 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2FRA2204 MA2FRA2201 MA2FRA402
MA2FRA502
Klump, A.
25032 L'Alsace: Sprache und Kultur
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 211
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G
M MA2FRA2402 MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2FRA2204 MA2FRA2201 MA2FRA402 MA2FRA502
Bagola, B.
23032 LING 701 (Special Topic in General Linguistics) / ELM 602
(Special Topics in English Literatures, Linguistics and Media)
Modality in English
Seminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, P 1
A MA EnglishLiteraturMedia K,MA English Linguistics N,MA English
Linguistics H,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G
M MA2EME0006 MA2ELI2252 MA2ELI2250 MA2ELI2402
MA2ELI2400 MA2ANG502 MA2ANG552
Rütten, T.
23033 LING 702 (Special Topic in Applied Linguistics) / nur
Gruppe 1 auch ELM 502 (Special Topic in Post/Colonial,
Diaspora, Mulitcultural and Gender Contexts) oder ELM 602
(Special Topic in English Literatures, Linguistics and Media)
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, P 13
Gruppe 2, Mi 12:00 - 14:00, A 12
Gruppe 3, Di 18:00 - 20:00, B 20
A MA EnglishLiteraturMedia K,MA English Literature H,MA English
Linguistics H,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA
Interkulturelle Gender Studies N
M MA2EME0006 MA2IKGS404 MA2ELI2402 MA2ELI2400
MA2ELI2252 MA2ELI2250 MA2EME0005 MA2ANG502
MA2ANG550
23029 LING 703 (Special Topic in Language History) / Gruppe 1
auch LIT 701
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Di 12:00 - 14:00, B 11
Gruppe 2, Do 10:00 - 12:00, B 11
Gruppe 3, Mi 10:00 - 12:00, P 13
A MA English Literature N,MA English Literature H,MA English
Linguistics N,MA English Linguistics H,MA English Linguistics N,MA
English Linguistics H,MEd Englisch LA G
M MA2ELIT400 MA2ELI2200 MA2ELI2402 MA2ELI2400 MA2ELI2252
MA2ELI2250 MA2ELIN402 MA2ELIN202 MA2ANG502
MA2ELIN400 MA2ELIN200
Kraft, B.
Sand, A.
Hoffmann, S.
Rütten, T.
Sand, A.
38
24406 Phonetik des Deutschen
Seminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, A 337
A BA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
D siehe Modulhandbuch
M BA2PHO2404
Braun, A.
24405 Phonetik und Gender
Seminar, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, A 337
A BA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
D siehe Modulhandbuch
M BA2PHO2404
Braun, A.
21546 Richtig oder falsch? Zweifelsfälle der deutschen
Gegenwartssprache und ihre sprachhistorische Einordnung
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 12
A Für Studierende im Hauptstudium bzw. Masterstudierende/ siehe
ModulhandbücherMA Mediävistik K,MA Germanistik K,MEd Deutsch
LA G,MEd Deutsch LA R,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H
B siehe "Bemerkungen"
C Alte Studiengänge: Qualifizierter Hauptseminarschein auf
Grund eines Referats und einer schriftlichen Hausarbeit.
Teilnahmebescheinigung auf Grund eines Referats. Regelmäßige
Teilnahme und aktive Mitarbeit werden vorausgesetzt. siehe
Modulhandbücher
D Das Seminar beleuchtet Normprobleme der Gegenwartssprache
aus sprachhistorischer Sicht. Dabei steht insbesondere auch
eine kritische Hinterfragung nach dem vermeintlichen "richtigen"
oder "falschen Deutsch" im Vordergrund der Betrachtung.
Hierzu wird gemeinsam im Seminar u. a. eine Einordnung der
heutigen Schwankungsfälle im Rahmen des Sprachwandels und
der Sprachwandeltheorien vorgenommen und diskutiert. Gute
Kenntnisse der älteren Sprachstufen (Ahd., Mhd., Frnhd.) sind
Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar.
E Einführende Lektüre: Duden Band 9: Richtiges und gutes Deutsch:
Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle, 7. A. Mannheim
2011
M MA2MEDV006 MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001
MA2GER552 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER405 MA2GER205 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201
24411 Spezialthemen zur Akustischen Phonetik
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, A 337
A MA Phonetik N,MA Phonetik K
B regelmäßige Teilnahme, Präsentation
C auch für Studierende der Computerlinguistik
D siehe Modulhandbuch
M MA2PHO2400 MA2PHO2000
39
Moulin, C.
Masthoff, H.
24407 Spezialthemen zur Physiologischen Phonetik
Seminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, A 337
A MA Phonetik N,MA Phonetik K
B regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
C auch für Studierende der Germanistik, Romanistik und
Computerlinguistik
D siehe Modulhandbuch
M MA2PHO2400 MA2PHO2000
Braun, A.
25034 Sprachakademien in der Romania: sind die
Einrichtungen noch zeitgemäß?
Seminar, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, C 3
A MA Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd
Italienisch LA G,MEd Spanisch LA G,MA Spanische Philologie
H,MA Spanische Philologie N,MA Französische Philologie H,MA
Französische Philologie N,MEd Französisch LA G,MA Romanische
Philologie K,MA Romanische Philologie K
B regelmäßige, aktive Teilnahme Referat Es besteht die Möglichkeit
eine Hausarbeit zu schreiben.
C Beginn der Veranstaltung: 8:30 Uhr
D Humanismus und Renaissance haben in Europa ein
nationalsprachliches Bewußtsein entstehen lassen, das Ausdruck
findet in zahlreichen Akademiegründungen, zu deren Aufgabe
Sprachkultur und Sprachpflege (Normdiskurse) werden,
ebenso wie Sprachkritik und Sprachlenkung in Richtung auf ein
sogenanntes Sprachideal. Modern gefaßt, handelt es sich um
Sprachmanagement: Planung, Organisation, Führung, Kontrolle,
d.h. politische Aufgaben, weswegen wir im 21. Jahrhundert
auch von Sprach(en)politik sprechen, wenn es etwa um die
Emanzipationsbestrebungen von regionalen Minderheitensprachen
und deren Verhältnis zu den etablierten Nationalsprachen geht.
Genau diesen Prozess mußten im 14./15./16. Jahrhundert auch
die großen europäischen Nationalsprachen gegenüber dem
Latein durchlaufen. Gegenstand der Veranstaltung werden zum
einen Fragen zur Rolle der euopäischen Sprachakademien
in der Vergangenheit sein, aber auch deren Stellenwert
heute soll angesprochen werden, ebenso wie die Bedeutung
neuer Sprachplegeinstitutionen für die Emanzipation von
Minderheitensprachen im gegenwärtigen Prozess von Sprach- und
Statusplanung.
M MA2SPA2402 MA2ITA2402 MA2FRA2402 MA2ITA2204
MA2ITA2201 MA2ITA402 MA2ITA502 MA2SPA2204 MA2SPA2201
MA2SPA402 MA2SPA502 MA2FRA2204 MA2FRA2201
MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002 MA2FRA402
MA2FRA502 MA2ROM006
Hafner, U.
24412 Stimmwahrnehmung und -erkennung durch
Ohrenzeugen
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 337
A MA Phonetik N,MA Phonetik K
B regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
C auch für Studierende der Romanistik, Germanistik und
Computerlinguistik
D siehe Modulhandbuch
M MA2PHO2401 MA2PHO2002
Knopp, P.
40
24005 Syntaktische und semantische Analyse natürlicher
Sprache
Seminar, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00, A 6
A Pflichtveranstaltung im 1. FS des MA Studienganges
Computerlinguistik im HF, NF und im KF mit dem Schwerpunkt
Computerlinguistik.MA Computerlinguistik K,MA Computerlinguistik
N,MA Computerlinguistik H
B Aktive Teilnahme am Seminar, Übernahme von Referaten und
Anfertigen einer Hausarbeit als Modulabschlussleistung in diesem
Seminar. LP: 5
C s. Modulhandbuch
M MA2STT2400 MA2STT2200 MA2STT2000
Beliankou, A.
21587 Medienlinguistik
Hauptseminar, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, D 031
A MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik K,BA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Die Massenmedien haben eigene Praktiken des Umgangs mit
Sprache, eigene kommunikative Verfahren und eigene Textsorten
entwickelt, die sie von der übrigen Sprachrealität abheben.
Diese sprachlich-kommunikativen Besonderheiten werden
von der linguistischen Forschung insbesondere bezogen auf
Nachrichten und Kommentare, Nachrichtenmagazine, Interviews
und Gesprächsrunden in verschiedenen Trägermedien unter die
Lupe genommen. Dabei spielen z.B. Verständlichkeitsaspekte,
Bild/Text-Beziehungen oder der Inszenierungscharakter politischer
Informationen eine wichtige Rolle. In jüngerer Zeit sind insbesondere die Analyse sprachlicher Besonderheiten in den Neuen
Medien (Online-Zeitungen, e-mail- und chat-Kommunikation,
SMS, Blogs, Wikis) hinzugekommen sowie gesprächsanalytische
Untersuchungen zur Fernsehrezeption, die die kulturkritische These
vom Kommunikation verhindernden Charakter der Massenmedien
kritisch überprüfen. Im Seminar werden ausgewählte Textsorten
und Methoden ihrer linguistischen Analyse betrachtet und an
exemplarischen Beispielen vorgeführt.
E Androutsopoulos, Jannis: Medienlinguistik. Ein Beitrag für den
Deutschen Fachjournalisten-Verband e.V. vom 9.11.2003. (http://
www.archetype.de/texte/2004/Medienlinguistik.pdf) Hans-Jürgen
Bucher: Sprachwissenschaftliche Methoden der Medienforschung.
In: J.-F. Leonhard u.a. (Hg.): Medienwissenschaft. Bd. 1. Berlin/
New York 1999, S. 213-231. Harald Burger/Martin Luginbühl:
Mediensprache. Berlin/New York 2014. Der Deutschunterricht H.
2/2002: Medienkommunikation.
M MA2GER552 MA2GER2405 MA2GER2206 MA2GER2404
MA2GER2205 MA2GER2401 MA2GER2201 MA2GER2011
MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001 MA2GER550
MA2GER500 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER205 MA2GER405 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201
Wengeler, M.
41
21586 Sprache und Nationalsozialismus
Hauptseminar, 2 Std., Einzel, Mo 18:00 - 20:00, B 22, 12.01.2015,
Mo 14:00 - 16:00, D 033
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Hitler, Goebbels und das "Ministerium für Volksaufklärung und
Propaganda" als rhetorisch versierte Verführer der Massen?
Sonderbehandlung, Betreuung, Frontbegradigung als subtile
lexikalische Mittel, das Volk zu täuschen? Das neue Medium
"Volksempfänger" als Garant dafür, einer kleinen Machtclique die
Gefolgschaft zu sichern? Lassen sich über rhetorische, lexikalische
und medienlinguistische Analysen angemessene Zugänge zum
Verhältnis von Sprache und Nationalsozialismus finden? In
neueren Forschungen wird u.a. betont: "Mit Eltern, die mitschuldig
geworden waren, mussten und wollten wir uns auseinandersetzen,
aber nicht mit Trotteln, die auf den Leim von Propagandatricks
gegangen waren, die 14-15jährige in einer Unterrichtsstunde
problemlos entlarven konnten." (Maas) Und Bering möchte mit
seinen Forschungen die "Tastatur zeigen", die in den Köpfen der
Deutschen vorhanden war, so dass die Nationalsozialisten darauf
spielen konnten. Damit sind diskurs- und mentalitätsgeschichtliche
Zugangsweisen angesprochen, die mit sprachwissenschaftlichem
Instrumentarium u.a. dazu beitragen wollen zu erklären, warum
1933 keine "Machtergreifung", sondern eine "Machtübergabe"
in demokratischen Wahlen stattgefunden hat. Im Seminar soll
das vielfältige Spektrum sprachwissenschaftlicher Forschungen
zu "Sprache und Nationalsozialismus" vorgestellt, erarbeitet und
hinsichtlich seiner Erklärungskraft für die Entstehung, Etablierung,
Konsolidierung und die Aufrechterhaltung nationalsozialistischer
Herrschaft und Gefolgschaft diskutiert werden.
E Konrad Ehlich (Hg.) 1989: Sprache im Faschismus. Frankfurt a.M.;
Josef Kopperschmidt (Hg.) 2003: Hitler - der Redner. München;
Utz Maas 2000: Sprache im Nationalsozialismus. In: Sprache und
Literatur in Wissenschaft und Unterricht 86, S. 103-126.
M MA2GER552 MA2GER2011 MA2GER2006 MA2GER2005
MA2GER2001 MA2GER2405 MA2GER2206 MA2GER2404
MA2GER2205 MA2GER2401 MA2GER2201 MA2GER503
MA2GER551 MA2GER501 MA2GER405 MA2GER205
MA2GER404 MA2GER204 MA2GER401 MA2GER201
Wengeler, M.
Übungen
Kolloquien
Tutorien
Praktika
24413 Praktisches Arbeiten in der Klinischen Phonetik
Praktikum, 2 Std.
A MA Phonetik N,MA Phonetik K
B regelmäßige Teilnahme
D siehe Modulhandbuch
M MA2PHO2402 MA2PHO2004
Projekte
Kaldenbach, T.
42
Arbeitsgemeinschaften
Sprachkurse
Exkursionen
Germanistik
Bachelor
Vorlesungen
21557 Aktuelle Fragen der jiddischen Sprachgeschichte
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, A 8, Einzel, Mi 12:00 - 14:00,
V302, 03.12.2014
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
M MA2GER2001 MA2MEDV008 MA2GER2013 MA2GER2008
MA2GER407 MA2GER207 MA2GER404 MA2GER204 BA2GER206
21542 Deutsche Sprache in Raum und Zeit I: Germanisch Althochdeutsch
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, HS 2, Einzel, Mo 10:00 - 12:00,
HS 4, 16.02.2015
A siehe ModulhandbücherMA Germanistik N,MA Germanistik H,MEd
Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,BEd Deutsch LA,MA Germanistik
K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
B siehe Modulhandbücher
D Die Vorlesung legt ihren Schwerpunkt auf die Vor- und
Frühgeschichte des Deutschen (bis zum Althochdeutschen).
Zentrale Themen sind unter anderem: die sprachhistorischen
Grundlagen des Deutschen (Indogermanisch - Germanisch),
die kulturellen und historischen Kontexte (u. a. Imperium
Romanum, Völkerwanderung, Frankenreich, Klosterkultur) sowie
zentrale überlieferungsgeschichtliche Aspekte: Die Epoche des
Althochdeutschen (8. bis 11. Jh.), die die früheste schriftlich
bezeugte Stufe des Deutschen darstellt, wird unter verschiedenen
Blickwinkeln betrachtet, wobei u. a. grammatische und lexikalische
Entwicklungen, sprachgeographische Faktoren sowie kultur- und
literaturgeschichtliche Zusammenhänge thematisiert werden.
E Einführende Literatur: R. Bergmann - C. Moulin - Nikolaus Ruge,
Alt- und Mittelhochdeutsch. Arbeitsbuch zur Grammatik der älteren
Sprachstufen und zur deutschen Sprachgeschichte, 8. A. Göttingen
2011 [zur Anschaffung empfohlen].
M MA2GER2011 MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001
MA2GER552 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER405 MA2GER205 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201 BA2GER509 BA2GER507 BA2GER505
BA2GER503 BA2GER206 BA2GER405 BA2GER205 BA2GER404
BA2GER204 BA2GER402 BA2GER202 BA2GER401 BA2GER201
43
Neuberg, S.
Moulin, C.
21598 Die deutsche Kurzgeschichte - Theorie, Geschichte,
Didaktik
Vorlesung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, HS 2
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R,BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Im ersten Teil der Vorlesung wird die im deutschen Sprachraum
noch relativ junge Gattung ‚Kurzgeschichte‘, insbesondere
im Vergleich mit der amerikanischen ‚short story‘, unter
gattungstheoretischen, narratologischen sowie stoff- und
motivgeschichtlichen Gesichtspunkten vorgestellt. Im zweiten
Teil wendet sich die Vorlesung didaktischen Fragestellungen
zu: Anhand ausgewählter Kurzgeschichten werden einschlägige
literaturdidaktische Problemstellungen erörtert, Konzepte der
Literaturvermittlung vorgestellt, unterrichtspraktische Vorschläge
reflektiert und Testverfahren zur Überprüfung der literarischen
Kompetenz jugendlicher Leser erläutert.
E Literaturhinweise zu Beginn und im Verlauf der Vorlesung.
M BA2GER207 MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER2200
MA2GER2010 MA2GER2000 MA2GER550 MA2GER500
MA2GER400 MA2GER504 MA2GER502 BA2GER508 BA2GER506
BA2GER504 BA2GER501 MA2GER403 MA2GER203 MA2GER200
BA2GER403 BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
Albes, C.
21578 Einführung in die Gender Studies und
Interkulturalitätsforschung
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, HS 2
A MA Germanistik N,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik H,BA Germanistik N,BA Germanistik H,MA Germanistik
K,MA Interkulturelle Gender Studies N,MEd Deutsch LA G,MEd
Deutsch LA R,BEd Deutsch LA
D Die Vorlesung informiert über die Entwicklung und theoretische
Ansätze der Gender Studies, der Interkulturalitätsforschung und
Postcolonial Studies. Sie stellt zentrale Texte und Arbeitsbereiche
vor und macht an exemplarischen Beispielen aus unterschiedlichen
Disziplinen mit grundlegenden Analysemethoden vertraut.
Wissenschaftsgeschichtliche und theoretisch-methodische Aspekte
werden dabei durch gesellschaftspolitisch-ethische Fragestellungen
zur Konstruktion von Differenz(en), die mit beiden Forschungsfeldern
eng vernetzt sind, ergänzt.
E Franziska Schößler: Einführung in die Gender Studies. Berlin
2008. Inge Stephan/Christina von Braun (Hg.): Gender@Wissen.
Ein Handbuch der Gender-Theorien. Köln, Weimar, Wien 2009.
Christina von Braun/Inge Stephan (Hg.): Gender-Studien. Eine
Einführung. Stuttgart, Weimar 2006. Hadumod Bußmann/Renate
Hof (Hg.): Genus. Geschlechterforschung/Gender Studies in den
Sozial- und Kulturwissenschaften. Ein Handbuch. Stuttgart 2005.
Bill Ashcroft, Gareth Griffiths und Helen Tiffin: Post-Colonial Studies:
The Key Concepts. London and New York 2000. Henry Schwarz
und Sangeeta Ray: A Companion to Postcolonial Studies: An
Historical Introduction (Blackwell Companions in Cultural Studies).
Maria do Mar Castro Varela und Nikita Dhawan: Postkoloniale
Theorie. Eine kritische Einführung, Bielefeld 2005. Michael Hofmann:
Interkulturelle Literaturwissenschaft. Eine Einführung. Paderborn
2006 (utb 2839).
M MA2GER2010 MA2IKGS401 MA2GER2000 MA2GER504
MA2GER502 BA2GER508 BA2GER506 BA2GER504 BA2GER501
MA2GER403 MA2GER203 MA2GER400 MA2GER200 BA2GER207
BA2GER403 BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
Geier, A.
44
21549 Einführung in die Literatur des 17. Jahrhunderts
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, HS 3
A BEd Deutsch LA,BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik
H,BEd Deutsch LA,MA Germanistik N,MA Germanistik K,MA
Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch
LA G,MEd Deutsch LA R
D Die Vorlesung stellt nach einer einführenden Erörterung über
die grundsätzlichen Probleme der Literaturgeschichtsschreibung
in einem Überblick das 17. Jahrhundert vor - einen Zeitraum,
der auch oft unter dem Titel ‚Barock’ oder als Teil der ‚Frühen
Neuzeit’ behandelt wird. Zur Sprache kommen dabei wichtige
und paradigmatische Einzelwerke, Textgattungen, Themen,
Traditionsbezüge, Autoren, Zentren und literarische Gruppierungen,
aber auch gesellschafts- und kulturgeschichtliche Aspekte dieser
Zeit und ihrer Literatur. Von der Katastrophe des 17. Jahrhunderts
in Deutschland, dem 30jährigen Krieg, wird zu reden sein, von
den konkurrierenden christlichen Konfessionen, von weltlicher
Macht und spiritueller Emphase, von galanter Liebe und virtuosen
Sprachspielen, von Autoren wie Opitz, Gryphius, Grimmelshausen,
Lohenstein, Hofmannswaldau oder den sog. Pegnitzschäfern, von
Textgattungen wie Emblem, Sonett, Schelmenroman, Trauer- und
Lustspiel.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER504 BA2GER501 MA2GER400
MA2GER504 MA2GER502 MA2GER2004 MA2GER2000
BA2GER207 MA2GER403 MA2GER203 MA2GER200 BA2GER403
BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
45
Port, U.
21566 Franz Kafka und die klassische Moderne
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, HS 5, Einzel, Do 14:00 - 16:00,
P 12, 12.02.2015, Einzel, Do 16:00 - 19:00, N 3, 12.02.2015
A MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,BEd Deutsch LA,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik K,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Franz Kafka hat wie kaum ein anderer Schriftsteller das literarische
Schreiben und das Nachdenken über Sprache im 20. Jahrhundert
geprägt. In seinen Texten experimentierte er mit innovativen
Darstellungsweisen wie dem Schreiben aus der Perspektive von
Marginalisierten und Ausgeschlossenen. Die Texte entwerfen
surreale Welten, in denen zugleich gravierende Probleme
der Gesellschaft seiner Zeit aufscheinen und gleichzeitig die
Möglichkeiten von Kritik und Selbstreflexion grundsätzlich
infrage gestellt werden. Die Vorlesung befasst sich mit den zu
Lebzeiten und posthum veröffentlichten Schriften - einschließlich
Tagebuchnotizen und Fragmenten - und posthum veröffentlichter
Notizen und Fragmenten - und fokussiert auf die Problematisierung
der Möglichkeiten von Erkenntnis, auf Konstruktion und
Dekonstruktion individueller und kollektiver Selbstentwürfe, auf
Machtaspekte und auf Geschlecht und erörtert die Rolle Franz
Kafkas in der klassischen Moderne.
E Primärliteratur: Kafka, Franz: Historisch-kritische Ausgabe sämtlicher
Handschriften, Drucke und Typoskripte. Hg. von Roland Reuß und
Peter Staengle. Basel [u.a.] 1995-2013. Sekundärliteratur: Alt, PeterAndré: Franz Kafka. Der ewige Sohn. Eine Biographie. 2. durchges.
Aufl. München 2008. Engel, Manfred: Kafka-Handbuch. Leben Werk - Wirkung. Stuttgart [u.a.] 2010. Jahraus, Oliver: Kafka. Leben,
Schreiben, Machtapparate. Stuttgart 2006. Robertson, Ritchie:
Kafka. Judentum, Gesellschaft, Literatur. Aus dem Englischen von
Josef Billen. Stuttgart 1988.
M MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER2200 MA2GER504
MA2GER502 MA2GER2000 MA2GER2010 BA2GER508
BA2GER506 BA2GER504 BA2GER501 MA2GER403 MA2GER203
MA2GER400 MA2GER200 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
Patrut, I.
46
21585 Grundlagen der Sprachwissenschaft
Wengeler, M.
Vorlesung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, HS 7
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BA
Deutsch als Fremdsprache N,BA Germanistik N,BA Germanistik
H,BEd Deutsch LA,BEd Deutsch LA,BEd Deutsch LA
C 402 b; 404 a; entspricht Wahlpflichtveranstaltung Zusatzzertifikat
DAF
D Die Vorlesung gibt einen Überblick über die wesentlichen
Teilgebiete, Fragestellungen und Erkenntnisinteressen der neueren
deutschen Sprachwissenschaft und stellt die grundlegende
Terminologie sowie die methodischen Ansätze und Arbeitsweisen
vor. Behandelt werden Sprache und Semiotik, Semantik, Phonologie
und Orthographie, Morphologie einschließlich Wortbildung, Syntax,
Pragmatik, Textlinguistik, Gesprächslinguistik, Soziolinguistik,
Sprachwandel und Sprachnorm sowie Theorien und Methoden
der Sprachwissenschaft. Die Vorlesung und das gleichnamige
Seminar stehen in einem engen inhaltlichen Zusammenhang: Auf
der Grundlage der in der Vorlesung behandelten Themen greift
das Seminar die Kerngebiete Semiotik, Semantik, Phonologie und
Orthographie, Morphologie, Syntax, Pragmatik und Textlinguistik auf,
vertieft sie und bietet Möglichkeiten der praktischen Anwendung und
Analyse.
E Albert Busch/Oliver Stenschke: Germanistische Linguistik. Eine
Einführung. 2., durchges. und korr. Auflage Tübingen 2008.
Angelika Linke/Markus Nussbaumer/Paul R. Portmann: Studienbuch
Linguistik. 5., erw. Aufl. Tübingen 2004.
M BA2GER502 BA2GER602 BA2DAF404 BA2DAF402 BA2GER401
BA2GER201
21521 Keine Vorlesung im Wintersemester 2014/15
Vorlesung, 2 Std.- fällt aus A Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,BEd Deutsch
LA
Seminare
47
Przybilski, M.
21604 Amazonen, Kriegerinnen, Widerständige: Mythische
Frauenfiguren in der Literatur
Seminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, B 16
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,BEd Deutsch LA
D Als Bestandteile des kulturellen Gedächtnisses produzieren Mythen
kollektive Identität und beteiligen sich somit unweigerlich an der
Verhandlung von Gender. Dementsprechend verwundert es nicht,
dass mythische Figuren, die die Grenzen von Gendernormen
überschreiten, ein besonders großes Faszinationspotenzial bieten.
Gerade Grenzübertretungen von weiblichen Figuren inspirieren
AutorInnen immer wieder zu Re- und Entmythisierungen. Im
Seminar sollen Texte untersucht werden, die die mythischen Figuren
Medea, Antigone, Penthesilea und Jeanne d’Arc behandeln. Hierzu
sollen prominente Mythentheorien (Assmann, Blumenberg, LéviStrauss, Barthes) herangezogen werden.
E Euripides: Medea, Christa Wolf: Medea. Stimmen, Dea Loher:
Manhattan Medea, Heinrich von Kleist: Penthesilea, Jean Anouilh:
Antigone, Friedrich Schiller: Die Jungfrau von Orleans, Felicitas
Hoppe: Johanna
M MA2IKGS403 BA2GER508 BA2GER506 BA2GER403 BA2GER207
BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
Huber, A.
21562 Anfänge jiddischer religiöser Dichtung
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 7, Einzel, Di 14:00 - 16:00,
V302, 02.12.2014
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BEd
Deutsch LA,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
M MA2GER2013 MA2GER2008 MA2GER2000 MA2GER407
MA2GER207 BA2GER509 BA2GER508 BA2GER507 BA2GER503
BA2GER207 BA2GER405 BA2GER205
Neuberg, S.
21589 Ausgewählte Dramen Friedrich Schillers
Seminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, A 8, Einzel, Di 12:00 - 14:00, N 3,
02.12.2014
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,BEd Deutsch LA
D Anhand der Stücke Die Verschwörung des Fiesco zu Genua. Ein
republikanisches Trauerspiel (1783), Kabale und Liebe (1784), Don
Karlos. Infant von Spanien (1787), Maria Stuart. Trauerspiel in fünf
Aufzügen (1801) und Die Jungfrau von Orleans. Eine romantische
Tragödie (1801) wollen wir das Dramen- und Theaterverständnis
Schillers und seiner Zeit in den Blick nehmen. Im Rahmen
dessen werden auch einzelne theoretische Schriften Schillers
herangezogen, so seine Überlegungen zur Schaubühne (Was kann
eine gute stehende Schaubühne eigentlich wirken?, 1785) oder
zur tragischen Kunst (Über die tragische Kunst, 1792). Um zudem
eine zeitgenössische Perspektive auf Schillers Arbeiten zu werfen,
werden wir einerseits kulturwissenschaftliche Lektüremodelle
nutzen und Repräsentationen von Geschlecht, Ethnizität, Raum
oder Emotion beleuchten. Andererseits wollen wir uns mit aktuellen
Bühneninszenierungen der Dramen Schillers befassen.
E Alle genannten Dramen sind in günstigen Ausgaben im ReclamVerlag erhältlich
M MA2IKGS403 BA2GER207 BA2GER508 BA2GER506
Bergmann, F.
48
21552 Ausgewählte Texte zur Literatur des 17. Jahrhunderts
Seminar, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, P 1
A BA Germanistik N,BA Germanistik H,BEd Deutsch LA
D Das Seminar soll parallel zur Vorlesung einen Einblick in die
Literatur des 17. Jahrhunderts geben. Im Zentrum steht die Lektüre
und Diskussion ausgewählter Texte. Neben geistlicher und weltlicher
Lyrik, Trauer- und Lustspiel sowie Poetik soll als Erzähltext H.J.C.
v. Grimmelshausens Roman Der Abentheurliche Simplicissimus
Teutsch gelesen werden. Wegen des Textumfangs empfiehlt es
sich, mit dieser Lektüre schon in den Semesterferien zu beginnen
(ich empfehle die Ausgabe aus dem ‚Deutschen Klassiker Verlag‘).
Das Seminar kann auch unabhängig von der Vorlesung besucht
werden. Den ersten 30 Interessenten/Interessentinnen ist mit einer
Vormerkung in der Feriensprechstunde zugleich ein Seminarplatz
sicher. Teilnahmevoraussetzung für das Seminar ist die Bereitschaft
zur Übernahme eines Diskussionspapieres. Aushänge mit den
genauen Themen ab Anfang September an der Pinwand neben
Raum A 409.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
Port, U.
21556 Biedermeierzeit
Seminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, P 3
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,BEd Deutsch LA
D Mit der Epochenbezeichnung ‚Biedermeier‘ verbindet sich häufig
die Vorstellung des Unpolitischen, Harmlosen und Gemütlichen
- im Gegensatz zur politisch engagierten Vormärzliteratur. Bei
genauerem Hinsehen offenbaren die Texte von Annette von
Droste-Hülshoff, Eduard Mörike, Adalbert Stifter u.a. jedoch eine
erstaunliche Modernität, die in ihrer psychologischen und poetischen
Vielschichtigkeit begründet ist. Das Seminar widmet sich zum einen
ausgewählten Gedichten, zum anderen einigen herausragenden
Erzählungen der Epoche.
E Textgrundlage, bitte anschaffen: Annette von Droste-Hülshoff:
Die Judenbuche; Jeremias Gotthelf: Die schwarze Spinne;
Eduard Mörike: Mozart auf der Reise nach Prag; Adalbert Stifter:
Brigitta (alle Suhrkamp BasisBibliothek). Bitte kopieren Sie sich
außerdem folgende Texte: Adalbert Stifter: Katzensilber (in: Adalbert
Stifter: Bunte Steine; Kopiervorlage steht ab Anfang Oktober im
Semesterapparat); Gedichtauswahl in Stud.IP.
M MA2IKGS403 BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403
BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
Kugler, S.
49
21536 Die Tragödie im Trading Room? Finanzökonomie in
Gegenwartstexten
Seminar, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, P 12, 20.10.2014 - 15.12.2014,
Einzel, Fr 10:00 - 16:00, D 033, 09.01.2015, Einzel, Sa 10:00 17:00, P 1, 10.01.2015, Einzel, Fr 10:00 - 16:00, D 033, 16.01.2015,
Einzel, Sa 10:00 - 17:00, P 1, 17.01.2015
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BEd Deutsch LA,BA
Germanistik N,BA Germanistik H
C Zusammen mit Sarah Lenz (Universität Frankfurt)
D Seit dem 19. Jahrhundert ist die europäische Literatur fasziniert von
dem, was Banker und Börsenhändler tun bzw. von deren Erfolgen
und Misserfolgen - zu nennen wären etwa Balzacs "Bankhaus
Nucingen" (1837), Zolas "L’Argent" (1891) oder Ibsens "John
Gabriel Borkmann". So verwundert es nicht, dass die Finanzkrise
2007/08 eine Hochkonjunktur für Romane, Theatertexte und Filme
auslöste, in denen die Banker die Hauptfiguren sind. Das Seminar
soll Fragen an der Schnittstelle zwischen Literaturwissenschaft
und Wirtschaftssoziologie thematisieren. Konkret soll eine
Erschließung von Gegenwartstexten (Theater, Film und Roman)
mittels soziologischer Erkenntnisse und Fragen angestrebt werden,
wobei zunächst die Analyse der literarischen Ausgestaltung der
'neuen' Bankerfiguren im Mittelpunkt steht. In Annäherung an die
Wirtschaftssoziolgie soll nach den Funktionsmechanismen von
Märkten gefragt werden und welche Bedeutung dem "Sozialen"
zukommt. Ein besonderes Augenmerk liegt daher auch auf den
kulturellen Grundlagen und Dimensionen innerhalb marktförmig
organisierter Prozesse. Daher werden wir auch nach den
spezifischen Strategien der jüngste(n) Wirtschaftsliteratur und -filme
fragen, den "Finanzmarktkapitalismus" darzustellen. Ziel ist sowohl
eine fundierte Auseinandersetzung mit wirtschaftssoziologischen
Themen als auch ihre Verdichtung auf Ebene von ausgewählten
Gegenwartstexte (z.B. Veiels "Himbeerreich", Magnussons "Das
war ich nicht" oder Jelineks "Die Kontrakte des Kaufmanns"). Das
Seminar wird in Kooperation mit der Soziologin Sarah Lenz, M.A.
(Geothe-Universität Frankfurt) durchgeführt und ist als Blockseminar
konzipiert. Eine verbindliche Anmeldung sowie die Zuteilung zu
Referaten erfolgt in der ersten Sitzung. Die Blocktermine sind der 9.
und 10. Januar sowie der 16. und 17. Januar 2015.
M MA2IKGS403 BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403
BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
Speicher, H.
50
21537 Dramenanalyse
Seminar, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, B 19
A BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D In dem Seminar werden zentrale Verfahren der Dramenanalyse
vorgestellt, wobei auch die Erkenntnisse der Theaterwissenschaft
Berücksichtigung finden. Es werden Definitionen und Spezifika der
Gattung Drama, die zentralen Genres Komödie und Tragödie sowie
Varianten des Dramenaufbaus präsentiert. Das Seminar behandelt
die vielfältigen Möglichkeiten der Figuren- und Sprachgestaltung
sowie den Umgang mit Zeit und Raum in einer kleinen Geschichte
der Bühnen- und Theaterarchitekturen. Rekonstruiert werden die
zentralen Theoriedebatten (Performativität, Theatralität, Semiotik)
sowie die institutionellen Aspekte des Theaters (Hoftheater,
Repertoiretheater, Straßentheater etc.). Parallel dazu werden
einschlägige Dramen der Weltliteratur gelesen (Euripides: Medea;
Shakespeare: Hamlet; Racine: Phèdre; Schiller: Maria Stuart;
Büchner: Woyzeck; Hauptmann: Die Weber; Hofmannsthal: Elektra;
Brecht: Mutter Courage und ihre Kinder; Jelinek: Wolken.Heim).
E Zur Vorbereitung: Peter-André Alt: Tragödie der Aufklärung. Eine
Einführung, Tübingen, Basel 1994; Bernhard Greiner: Die Komödie.
Eine theatralische Sendung: Grundlagen und Interpretationen,
Tübingen 2. Aufl. 2006; Manfred Pfister: Das Drama. Theorie
und Analyse, München 1982; Franziska Schößler: Einführung in
die Dramenanalyse, Stuttgart 2012. Die meisten Dramen sind in
Reclam-Ausgaben zu haben.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
Schößler, F.
21560 Editionstechnik/Editionsprojekt
Seminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, A 6
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
M MA2MEDV008 MA2GER2013 MA2GER2008 MA2GER2000
MA2GER407 MA2GER207 MA2GER404 MA2GER204 BA2GER405
BA2GER205
Neuberg, S.
51
21528 Einführung in das Studium der Neueren deutschen
Literaturwissenschaft
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 16:00 - 18:00, C 502
Gruppe 2, Mi 08:00 - 10:00, P 1
Gruppe 3, Mi 10:00 - 12:00, E 50
Gruppe 4, Mi 12:00 - 14:00, P 2
Gruppe 5, Mo 10:00 - 12:00, P 2
Gruppe 6, Di 12:00 - 14:00, B 13, Einzel, Sa 10:00 - 12:00, Audimax,
14.02.2015
A BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Das Proseminar führt Studienanfänger in den Gegenstandsbereich
der Neueren deutschen Literaturwissenschaft ein und informiert über
Arbeitstechniken und Hilfsmittel für das Studium.
E Zur Anschaffung wird empfohlen: 1. Benedikt Jeßing, Ralph
Köhnen: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft.
2., aktualisierte u. erweiterte Aufl. Stuttgart, Weimar 2007. 2.
Sabine Becker, Christine Hummel, Gabriele Sander: Grundkurs
Literaturwissenschaft. Stuttgart 2006 (RUB 17662). Gruppen 1 und
2: Textgrundlage für die Gruppen 1 und 2 (Albes) - bitte anschaffen:
Jürgen H. Petersen, Martina Wagner-Egelhaaf, Einführung in die
neuere deutsche Literaturwissenschaft. Ein Arbeitsbuch, 8., neu
bearb. Aufl. Berlin: Erich Schmidt Verlag 2009 (bzw. die aktuell
neueste Auflage) und: Jonathan Culler, Literaturtheorie. Eine
kurze Einführung, Stuttgart: Reclam 2002 (RUB 18166). Weitere
Literaturhinweise folgen zu Semesterbeginn und im Lauf der
Veranstaltung. Gruppe 3 und 4: Textgrundlage (bitte anschaffen):
1. Jeßing, Benedikt / Köhnen, Ralph: Einführung in die Neuere
deutsche Literaturwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Aufl.
Stuttgart / Weimar: Metzler 2012. 2. Duden. Die schriftliche Arbeit.
Von Jürg Niederhauser in Zusammenarbeit mit der Dudenredaktion.
Mannheim / Zürich: Dudenverlag 2011. 3. Zu Anfang des Semesters
wird ein Reader auf Stud.IP zur Verfügung gestellt. Gruppe 5 und
6: Textgrundlage (bitte anschaffen): 1. Jeßing, Benedikt / Köhnen,
Ralph: Einführung in die Neuere deutsche Literaturwissenschaft.
3., aktualisierte und erweiterte Aufl. Stuttgart / Weimar: Metzler
2012. 2. Duden. Die schriftliche Arbeit. Von Jürg Niederhauser
in Zusammenarbeit mit der Dudenredaktion. Mannheim / Zürich:
Dudenverlag 2011. 3. Zu Anfang des Semesters wird ein Reader auf
Stud.IP zur Verfügung gestellt.
M BA2GER501 BA2GER400 BA2GER200
Albes, C.
Immer, N.
Kugler, S.
Patrut, I.
52
21516 Einführung in die gegenwartsbezogene
Bauschmid, S.
Sprachwissenschaft anhand eines Beispiels
Kreuz, C.
Seminar, 2 Std.
Ravida, F.
Gruppe 1, Mi 10:00 - 12:00, B 14
Ruge, N.
Gruppe 10, Fr 12:00 - 14:00, A 8
Gruppe 2, Di 10:00 - 12:00, B 10
Schmidt, P.
Gruppe 3, Mi 16:00 - 18:00, B 12
Stumpf, S.
Gruppe 4, Do 16:00 - 18:00, B 12
Wengeler, M.
Gruppe 5, Einzel, Do 10:00 - 12:00, V302, 04.12.2014
Gruppe 5, Do 10:00 - 12:00, A 8
Teschke, V.
Gruppe 6, Do 08:00 - 10:00, D 032
Gruppe 7, Mo 14:00 - 16:00, F 59
Gruppe 8, Einzel, Mo 10:00 - 12:00, C 402, 01.12.2014
Gruppe 8, Mo 10:00 - 12:00, A 8
Gruppe 9, Mo 14:00 - 16:00, B 11
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BA
Germanistik N,BA Germanistik H,BEd Deutsch LA
C Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Modulzuweisungen und
Kommentierungen in den einzelnen Gruppen. Es gelten immer nur
die in den Gruppen angegebenen Module.
D Siehe Gruppe.
E Siehe Gruppe.
M BA2GER603 BA2GER509 BA2GER507 BA2GER503 BA2GER206
BA2GER405 BA2GER205 BA2GER404 BA2GER204 BA2GER401
BA2GER201
21543 Einführung in die historische Linguistik
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, P 14
Gruppe 2, Do 12:00 - 14:00, B 13
Gruppe 3, Do 14:00 - 16:00, N 3
Gruppe 4, Fr 10:00 - 12:00, P 12
A siehe ModulhandbücherErw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw.
Deutsch LA R,BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
B siehe Modulhandbücher
D Einführung in die historische Sprachwissenschaft und
Sprachgeschichte des Deutschen. Systematische Erarbeitung
der sprachinternen und sprachexternen Merkmale des
Ahd. und Mhd. sowie der für diese Epochen relevanten
Sprachwandelphänomene.
E Literatur: Rolf Bergmann/Claudine Moulin/Nikolaus Ruge, Altund Mittelhochdeutsch. Arbeitsbuch zur Grammatik der älteren
deutschen Sprachstufen und zur deutschen Sprachgeschichte.
8. Auflage Göttingen 2011 (bitte nur diese Auflage!) Hermann
Paul, Mittelhochdeutsche Grammatik. Neu bearb. von Thomas
Klein, Hans-Joachim Solms und Klaus-Peter Wegera. 25. Auflage
Tübingen 2007 Wilhelm Schmidt, Geschichte der deutschen
Sprache. Ein Lehrbuch für das germanistische Studium, 10. Auflage
Stuttgart 2007
M BA2GER602 BA2GER502 BA2GER402 BA2GER202
53
Klaes, F.
Ruge, N.
Teschke, V.
21522 Einführung in die mediävistische Literaturwissenschaft
Häger, H.-M.
Seminar, 2 Std.
Müller, S.
Gruppe 1, Mi 14:00 - 16:00, B 21
Schneider, I.
Gruppe 2, Fr 10:00 - 12:00, B 12
Hanuschkin, K.
Gruppe 3, Di 10:00 - 12:00, B 12
Gruppe 4, Einzel, Fr 09:00 - 15:00, B 14, 23.01.2015
Gruppe 4, Einzel, Sa 09:00 - 15:00, B 14, 24.01.2015
Gruppe 4, Einzel, Fr 09:00 - 15:00, N 2, 30.01.2015
Gruppe 4, Einzel, Sa 09:00 - 15:00, B 13, 31.01.2015
Gruppe 5, Do 10:00 - 12:00, B 21
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BA
Germanistik N,BA Germanistik H,BEd Deutsch LA
C Klausurtermin: Montag, 16.02.2015, 10-12 Uhr, HS 4
D Das Seminar bietet einen Überblick über die mittelalterliche
Literaturgeschichte und zentrale Gattungen, Stoffe und Motive in
ihrem historischen Kontext. Mittels der Rezeption ausgewählter
mittelhochdeutscher Texte, sollen die Studentinnen und Studenten
einen ersten Einstieg in die mediävistische Textanalyse erhalten.
Sie werden sensibilisiert für Kontinuität und Wandel literarischer
Stoffe und Motive, wodurch die Basis für den Umgang mit
deutschsprachiger Literatur gelegt wird. Um das Verständnis
der mittelhochdeutschen Texte zu gewährleisten, werden diese
gemeinsam im Plenum, aber auch als Teil eigenständiger
Einzelarbeiten übersetzt. In diesem Rahmen gibt das Seminar
einen Überblick über verschiedene Übersetzungstechniken, die
Besonderheiten der Versliteratur und den Wandel narrativer
Strukturen. Darüber hinaus werden unter der Berücksichtigung
des historischen Kontextes und der zeitgenössischen Diskurse
mögliche Interpretationszugänge vorgestellt und diskutiert. Um
das selbstorganisierte wissenschaftliche Arbeiten der Studentinnen
und Studenten zu festigen, wird der Umgang mit fachspezifischen
Nachschlagewerken und Bibliographien vermittelt. Hierzu werden
von den Dozentinnen zusätzlich freiwillige Bibliotheksführungen
angeboten, die außerhalb der Seminarzeiten stattfinden.
E Literaturgrundlage des Seminars ist ein Reader mit
Einführungstexten und Primärliteratur, der ab Semesterbeginn an
den TUKAN-Automaten bezahlt und im Sekretariat (A 428) abgeholt
werden kann. Dringend zur Anschaffung empfohlen wird zudem ein
mittelhochdeutsches Wörterbuch, vorzugsweise: Lexer, Matthias:
Mittelhochdeutsches Taschenwörterbuch. 38. Aufl. Stuttgart 1999
(oder ältere Ausgabe).
M BA2GER601 BA2GER501 BA2GER402 BA2GER202
21563 Einführung ins Jiddische kontrastiv zum Deutschen
Bauschmid, S.
Seminar, 2 Std., Einzel, Mo 14:00 - 16:00, 08.12.2014, Mo 14:00 16:00, F 59
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,BEd Deutsch LA
M MA2GER2013 MA2GER2008 MA2GER407 MA2GER207
MA2MEDV008 BA2GER509 BA2GER507 BA2GER503
BA2GER206 BA2GER404 BA2GER204
54
21579 Gedichte interpretieren
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 6
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,BEd Deutsch LA
D Die Lyrik ist eine Gattung, die in besonderer Weise den Gebrauch
unterschiedlicher 'Werkzeugkästen' einüben hilft. Das Seminar
soll vermitteln, dass die Interpretation eines Gedichtes stets
bestimmte Analyseschritte erfordert, diese aber für jedes Gedicht
unterschiedlich gestaltet werden können. Neben Formanalyse,
Semantik, Bildlichkeit oder Sprecher-Adressaten-Bezug werden
wir uns intensiv mit dem Verhältnis von Text und Kontext(en),
Epochenkonzepten, Gattungstraditionen (z.B. Sonett, Ballade) und
intertextuellen Bezügen beschäftigen. Die epochenübergreifende
Zusammenstellung von Gedichten vom 17. Jahrhundert
bis zur Gegenwart ermöglicht es damit exemplarisch, auch
literaturgeschichtliches Basiswissen zu vertiefen. Die Textgrundlage
wird in der ersten Sitzung vorgestellt. Die unten stehenden
Einführungen sind Hinweise für Ihre persönliche Vorbereitung. Die
gründliche Lektüre mindestens eines der unten genannten Werke bis
zu Semesterbeginn wird empfohlen.
E Zur Vorbereitung: Dieter Burdorf: Einführung in die Gedichtanalyse.
Stuttgart, Weimar ²1997. - Wolfgang Kayser: Kleine deutsche
Versschule. Tübingen 261999. - Christoph Bode: Einführung
in die Lyrikanalyse. Trier 2001 (= WVT-Handbücher zum
literaturwissenschaftlichen Studium; 3) - Kristin Felsner, Holger
Helbig, Therese Manz: Arbeitsbuch Lyrik. Berlin 2009 (= Akademie
Studienbücher Literaturwissenschaft).
M MA2IKGS403 BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403
BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
55
Geier, A.
21588 Grundlagen der Literatur- und Mediendidaktik
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Do 10:00 - 12:00, DM 32/35
Gruppe 2, Do 12:00 - 14:00, A 346/347, Einzel, Fr 14:00 - 16:00, HS
2, 13.02.2015
A siehe Modulhandbuch! Die genaue Kenntnis der Primärliteratur ist
unabdingbare Voraussetzung zu einer erfolgreichen Teilnahme.Erw.
BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BEd Deutsch
LA
C Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit werden vorausgesetzt.
Prüfungsformen: Klausur (und veranstaltungsbezogene
Einzelleistung).
D Diese Veranstaltung verfolgt das Ziel einer grundlegenden
Einführung in die Literatur-und Mediendidaktik des Deutschen.
Ausgehend von der Frage "Was ist guter Deutschunterricht?"
werden u.a. folgende Aspekte Gegenstand unserer Überlegungen
sein: Geschichte der Literaturdidaktik, Literaturgeschichte
und Kanon, Verhältnis von Literaturtheorie und -didaktik,
Bildungsstandards, Rahmenpläne und Schulcurricula, Ziele,
Kompetenzen und Methoden des Literatur- und Medienunterrichts,
literarische Sozialisation, Aufgabenanalyse und -konstruktion
sowie Leistungsfeststellung und -bewertung. Die Konzeption
eigener Unterrichtsstunden wird anhand von Schillers Räubern
erprobt werden. Zudem sollen Unterrichtsmaterialen zu diesem
Schulklassiker analysiert und in ihrer unterrichtspraktischen
Relevanz bewertet werden.
E Zur Anschaffung: Leubner, Martin et al.: Literaturdidaktik. ISBN
978-3-05-004542-9. Schiller, Friedrich: Die Räuber (Oldenbourg
Textausgaben) ISBN 978-3-637-01062-8. Wrobel, Dieter (Hg.):
Friedrich Schiller. Die Räuber(Oldenbourg Unterrichtsmaterial
Literatur; Kopiervorlagen und Module für Unterrichtssequenzen).
ISBN 978-3-637-01064-2. Bei nur lückenhaften Kenntnissen
grundlegender Literaturtheorien sei Ihnen z.B. Klawitter, Arne et al.:
Literaturtheorie. ISBN 978-3-8252-3055-5 empfohlen.
M BA2GER605 BA2GER505
Jochem, J.
56
21584 Grundlagen der Sprachdidaktik
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 08:00 - 10:00, A 7
Gruppe 1, Einzel, Mo 08:00 - 10:00, P 1, 01.12.2014
Gruppe 2, Mo 10:00 - 12:00, A 142, Einzel, Fr 14:00 - 16:00, HS 2,
13.02.2015
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BEd
Deutsch LA
B Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit werden grundsätzlich
vorausgesetzt.
C Prüfungsform: Klausur (und veranstaltungsbezogene Einzelleistung).
Klausurtermin: Freitag, 13.02.2015, 14-16 Uhr in HS 2
D Diese Veranstaltung soll dem Erwerb grundlegender
fachdidaktischer Kenntnisse für den Deutschunterricht dienen. Nach
einem Überblick über wesentliche Aspekte und Fragestellungen der
deutschdidaktischen Theorie und Praxis sollen ausgewählte Themen
aus dem Bereich der Sprachdidaktik vertieft behandelt werden.
So soll durch einen Einblick in die Voraussetzungen, Ziele, Inhalte
und Methoden des Deutschunterrichts zum einen auf die weitere
wissenschaftliche Beschäftigung mit sprachdidaktischen Konzepten
vorbereitet werden. Zum anderen sollen schwerpunktmäßig Anlässe
zum Aufbau und Ausbau von Kenntnissen und Praktiken der
konkreten Planung von Unterrichtsreihen und - stunden geschaffen
werden.
E Zur Anschaffung empfohlen: Monika Budde et al.: Sprachdidaktik.
Akademie Verlag 2011.
M BA2GER605 BA2GER505
Borger, K.
21515 Grundlagen der Sprachwissenschaft
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Di 16:00 - 18:00, F 59, ab 18.11.2014
Gruppe 2, Einzel, Mi 10:00 - 12:00, V302, 03.12.2014
Gruppe 2, Mi 10:00 - 12:00, A 8
Gruppe 3, Einzel, Do 08:00 - 10:00, 04.12.2014
Gruppe 3, Einzel, Do 08:00 - 10:00, B 22, 04.12.2014
Gruppe 3, Do 08:00 - 10:00, A 8
Gruppe 4, Fr 08:00 - 10:00, B 21
Gruppe 5, Einzel, Mi 08:00 - 10:00, HS 8, 03.12.2014
Gruppe 5, Mi 08:00 - 10:00, A 8, Einzel, Fr 08:00 - 10:00, Audimax,
13.02.2015
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BA
Germanistik N,BA Germanistik H,BEd Deutsch LA
D Das Seminar gibt einen Überblick über die wesentlichen Teilgebiete,
Fragestellungen und Erkenntnisinteressen der neueren deutschen
Sprachwissenschaft, stellt die grundlegende Terminologie,
die methodischen Ansätze und Arbeitsweisen vor und bietet
Möglichkeiten der praktischen Anwendung und Analyse. Behandelt
werden - in Ergänzung und Vertiefung zur gleichnamigen Vorlesung
- u. a. Sprache und Semiotik, Semantik, Phonologie, Morphologie
einschließlich Wortbildung, Syntax, Pragmatik, Textlinguistik und
Gesprächslinguistik.
E Ausführliche Literatur wird zu Beginn des Seminars
bekanntgegeben.
M BA2GER602 BA2GER502 BA2GER401 BA2GER201
Kreuz, C.
Ravida, F.
Stumpf, S.
57
21535 Im Elfenbeinturm? Politische Literatur von 1945 bis heute
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 11, Einzel, Di 14:00 - 16:00, B
20, 02.12.2014, Einzel, Di 20:00 - 22:00, HS 10, 10.02.2015
A BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Von der Überlegung ausgehend, dass Literatur grundsätzlich
immer politisch sein kann, untersucht das Seminar sowohl Texte
mit aufklärerischem Gestus, die sich unmittelbar mit Politik
befassen, politische wie soziale Zustände kritisieren und zu direktem
Engagement aufrufen, als auch Texte, die zunächst unpolitisch
erscheinen, dezidiert realpolitische Kontexte vermeiden und einer
vita contemplativa verpflichtet sind. Anhand der Texte soll der Begriff
des Politischen geschärft werden, der gegenwärtig im Zuge der
Debatten um Kampfbegriffe wie ‚Neoliberalismus‘, ‚marktkonforme
Demokratie‘, ‚Postdemokratie‘ (Crouch) in der Politischen Theorie
(Mouffe) wieder neu interpretiert wird; des Weiteren soll gefragt
werden, inwieweit Literatur politisch sein und wirken kann oder
allgemeiner formuliert: "Ist Kunst widerständig?" (Rancière).
Von 1945 bis heute haben AutorInnen wie Koeppen, Jünger,
Böll, Grass, Strauß, Handke, Hochhuth, Jelinek und Bärfuss
die politische deutschsprachige Literatur geprägt, sie haben mit
ihren Romanen, Erzählungen und Theaterstücken kontroverse
Diskussionen angestoßen, Skandale entfacht, sich als schreibende
BürgerInnen positioniert oder sich bewusst als "Bewohner des
Elfenbeinturms" (Handke) stilisiert. Dieses leseintensive Seminar
wird die z.T. stark divergierenden literarischen und politischen
Ansätze vorstellen - angefangen von der jungen Bundesrepublik,
über die politisierten 1970er Jahre bis hin zur aktuellen Finanzkrise.
E Zur Vorbereitung: Theodor W. Adorno: Noten zur Literatur; Jacques
Rancière: Ist Kunst widerständig?; Chantal Mouffe: Über das
Politische: Wider die kosmopolitische Illusion. Zur Anschaffung:
Wolfgang Koeppen: Das Treibhaus; Ernst Jünger: Der Waldgang;
Heinrich Böll: Die verlorene Ehre der Katharina Blum; Günter
Grass: Das Treffen in Telgte; Botho Strauß: Der junge Mann;
Rolf Hochhuth: McKinsey kommt; Handke: Zurüstungen für die
Unsterblichkeit. Ein Königsdrama; Lukas Bärfuss: Hundert Tage.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
21530 Klassische und moderne Kurzgeschichten
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, A 12, ab 27.10.2014
A BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Im Seminar werden deutschsprachige Kurzgeschichten von den
zwanziger Jahren bis zur Gegenwart analysiert und interpretiert.
Überlegungen zu den gattungspoetischen Besonderheiten der
Kurzgeschichte, zu den in ihr realisierten neuen Erzählverfahren
sowie zu ihrer stoff- und motivgeschichtlichen Entwicklung im 20.
Jahrhundert werden ebenfalls zu erörtern sein.
E Textgrundlage (bitte anschaffen): Klassische deutsche
Kurzgeschichten, hrsg. v. Werner Bellmann, Stuttgart: Reclam
2003 (RUB 18251), Deutsche Kurzprosa der Gegenwart, hrsg. v.
Werner Bellmann u. Christine Hummel, Stuttgart: Reclam 2005
(RUB 18387), Matías Martinez, Michael Scheffel, Einführung
in die Erzähltheorie, München: Beck 92012. Hinweise zur
Forschungsliteratur folgen zu Veranstaltungsbeginn.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
Schmitt, W.
Albes, C.
58
21529 Literarische Gattungen / Literaturtheorien und Methoden
Albes, C.
Seminar, 2 Std.
Guntermann, G.
Gruppe 1, Di 10:00 - 12:00, A 12
Kugler, S.
Gruppe 2, Di 14:00 - 16:00, A 12
Gruppe 3, Mi 10:00 - 12:00, A 11
Gruppe 4, Mi 12:00 - 14:00, A 11
Gruppe 5, Do 08:00 - 10:00, P 13
Gruppe 6, Do 10:00 - 12:00, P 13
Gruppe 6, Einzel, Do 08:00 - 10:00, A 9/10, 12.02.2015
Gruppe 1, Einzel, Di 10:00 - 12:00, HS 7, 10.02.2015
Gruppe 2, Einzel, Di 10:00 - 12:00, HS 7, 10.02.2015
Gruppe 3, Einzel, Mi 10:00 - 12:00, B 13, 03.12.2014
Gruppe 3, Einzel, Mi 10:00 - 12:00, HS 10, 11.02.2015
Gruppe 3, Einzel, Mi 12:00 - 14:00, HS 8, 11.02.2015
Gruppe 4, Einzel, Mi 12:00 - 14:00, N 3, 03.12.2014
Gruppe 4, Einzel, Mi 12:00 - 14:00, HS 8, 11.02.2015
Gruppe 5, Einzel, Do 08:00 - 10:00, A 9/10, 12.02.2015
A BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Überblick über die drei Grundgattungen Epik, Lyrik und Drama
anhand exemplarischer Texte aus verschiedenen Epochen;
Einführung in Begrifflichkeit und zentrale Kategorien der Analyse
wissenschaftlicher Texte. Gruppe 1 und 2: Im Proseminar werden
am Beispiel klassischer deutschsprachiger Kurzgeschichten
gattungsgeschichtliche und -theoretische Fragen erörtert,
wesentliche Kategorien der neueren Erzähltheorie besprochen und
Verfahren zur Analyse und Interpretation literarischer Erzähltexte
vermittelt. Gruppe 5 und 6: Das Seminar bietet einen Überblick über
gattungstypologische und -systematische Aspekte der Lyrik und
diskutiert sie anhand von berühmten Gedichtbeispielen vom Barock
bis zur Postmoderne. Zudem werden an den ausgewählten Texten
methodische Ansätze der kulturwissenschaftlichen Textanalyse
erörtert und erprobt.
E Gruppe 1 und 2: Textgrundlage für die Gruppen 1 und 2 (Albes),
bitte anschaffen: Klassische deutsche Kurzgeschichten, hrsg. v.
Werner Bellmann, Stuttgart: Reclam 2003 (RUB 18251), Matías
Martinez, Michael Scheffel, Einführung in die Erzähltheorie,
München: Beck 92012. Gruppe 3 und 4: Textbeispiele werden
den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Zur Orientierung: Oliver
Jahraus: Grundkurs Literaturwissenschaft. Stuttgart 2009. Benedikt Jeßing / Ralph Köhnen: Einführung in die Neuere deutsche
Literaturwissenschaft. 2., aktualisierte u. erw. Aufl. Stuttgart/Weimar
2007, Kap. 3: Literarische Gattungen. - Sabina Becker / Christine
Hummel / Gabriele Sander: Grundkurs Literaturwissenschaft.
Stuttgart: Reclam 2006, Kap. III: Übersicht über die Gattungen. Jost Schneider: Einführung in die moderne Literaturwissenschaft.
Bielefeld 42002, Kap. 3: Methodologie und Literaturtheorie. Burkhard Moennighoff / Eckhardt Meyer-Krentler: Arbeitstechniken
Literaturwissenschaft. (2001) 13., aktualisierte Aufl. Paderborn 2008
(UTB 1582). Gruppe 5 und 6: Ein Reader mit Textbeispielen wird
den TeilnehmerInnen zu Beginn des Semesters über Stud.IP zur
Verfügung gestellt. Zur Anschaffung wird außerdem empfohlen: 1.
Burdorf, Dieter: Einführung in die Gedichtanalyse. 2. Aufl. Stuttgart /
Weimar: Metzler 1997 (Sammlung Metzler, Bd. 284). 2. Methoden
der literatur- und kulturwissenschaftlichen Textanalyse. Ansätze Grundlagen - Modellanalysen. Hrsg. von Vera und Ansgar Nünning.
Stuttgart / Weimar: Metzler 2010.
M BA2GER504 BA2GER403 BA2GER203
59
21550 Literatur und Monstrosität
Immer, N.
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, P 14, Einzel, Do 18:00 - 21:00, A Müller-Adams, E.
8, 05.02.2015
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,BEd Deutsch LA
D "Aber es gibt Zeiten, da braucht die Welt keinen weiteren Helden.
Manchmal braucht sie - ein Monster." Dieses Bedürfnis nach
Monstern, das gegenwärtig in der Ankündigung des Kinofilms
"Dracula untold" artikuliert wird, versucht die Literatur seit
jeher zu stillen. Schon Herkules muss einen ganzen Zoo von
Monstern bekämpfen: den Nemeischen Löwen, die Lernäische
Schlange, die Kerynitische Hirschkuh und einige andere. Wogegen
sich der mythologische Held wendet, kann etymologisch vom
lateinischen Verb "monstrare" abgeleitet werden, das unter
anderem "zeigen" und "warnen" bedeutet. Dieser zeichenhafte
und zugleich warnende Charakter lässt sichtbar werden, dass
Monster in kulturhistorischer Perspektive das Andere und Anormale
verkörpern, das gesellschaftlich ausgegrenzt, verfolgt und sogar
vernichtet wird. Dabei fungieren Monster nicht nur als Indikatoren
für historische Formen sozialer Exklusion, sondern auch als
Negativbilder für kollektive Konzepte von ‚Normalität‘. Im Mittelpunkt
des Seminars werden literarisch vermittelte Erscheinungen des
Monströsen stehen, wobei typologisch zwischen den Kernformen der
Fabelwesen, der Missgeburten und der Sittenmonster unterschieden
wird. In einem diachronen Durchgang durch die Literaturgeschichte
wollen wir sowohl die ästhetische Eigenarten monströser
Figurationen als auch ihre kultur- und gesellschaftshistorischen
Implikationen analysieren und diskutieren. Die genaue Textauswahl
wird zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.
E Zur einführenden Lektüre wird empfohlen: Monströse Ordnungen.
Zur Typologie und Ästhetik des Anormalen. Hg. von Achim
Geisenhanslüke und Georg Mein. Bielefeld 2009; Monster. Hg. von
Kurt Röttgers und Monika Schmitz-Emans. Essen 2010.
M MA2IKGS403 BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403
BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
21533 Naturerfahrung im Gedicht
Guntermann, G.
Seminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 17
A BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Einführung in verschiedene Epochen der deutschen
Literaturgeschichte am Beispiel der Naturlyrik.
E Die Auswahl der zu besprechenden Gedichte erfolgt im Seminar
in Absprache mit den Teilnehmern. - Gemeinsame erste
Textgrundlage: Bode, Dietrich (Hg.): Deutsche Naturlyrik. Stuttgart:
Reclam 2012 (RUB 18944). 5,00 - Weitere empfehlenswerte
Sammlungen: Bormann, Alexander von (Hg.): Die Erde will ein freies
Geleit. Deutsche Naturlyrik aus sechs Jahrhunderten. Frankfurt/M.
1984; Grimm, Gunter E. (Hg.): Deutsche Naturlyrik. Vom Barock
bis zur Gegenwart. Stuttgart 1995; Kittstein, Ulrich: Deutsche
Naturlyrik. Ihre Geschichte in Einzelanalysen. Darmstadt 2009. Zur Einführung: Braungart, Georg: Naturlyrik. In: Handbuch Lyrik.
Theorie, Analyse, Geschichte. Hg. von Dieter Lamping. Stuttgart
u.a. 2011, 132–139; Grimm, Gunter E.: Nachwort. In: Deutsche
Naturlyrik. Vom Barock bis zur Gegenwart. Hg. von Gunter E.
Grimm. Stuttgart 1995, 483–513; Häntzschel, Günter: Naturlyrik.
In: Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft, Bd. 2. Hg. von
Harald Fricke u.a. Berlin/New York 2000, 691-693.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
60
21561 Räume der Macht in Literatur und Film
Seminar, 2 Std.- fällt aus A BA Germanistik N,BA Germanistik H,BEd Deutsch LA
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
21605 Repräsentation von Juden in der frühen Literatur aus der
DDR
Seminar, 2 Std., Di 18:00 - 20:00, B 19
A BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Repräsentationen von Juden und Jüdischem in Filmen und Texten
aus der DDR sind von den Cultural Studies bisher kaum beachtete
Artefakte deutsch-jüdischer Kultur, "Materialien eines schriftlichen
und visuellen Archivs deutsch-jüdischen Erinnerns" (Stern). Von
kulturwissenschaftlicher Methodik und Begrifflichkeit beeinflusste,
die diskursive Verortung der Texte einbeziehende close readings
sollen zur Überprüfung der Haltbarkeit der grundlegenden
Arbeitshypothese des Seminars dienen: Die Darstellungen von
Juden und Jüdischem in der frühen Literatur der DDR ist ebenso
kontrovers wie ambivalent und stellt eine einzigartige Mischung und
Umdeutung hergebrachter philosemitischer und antisemitischer
Stereotype dar. Im Seminar wird zunächst ein Überblick über den
Forschungsstand und prominente Thesen zur DDR-Literatur und
DDR-Geschichte - vor allem auch der Geschichte der Juden in der
DDR - gegeben. Danach treten Forschungen zur Repräsentation
von Jüdinnen und Juden in kulturellen Erzeugnissen in den Fokus.
Basierend auf diesen Lektüren werden dann gemeinsam literarische
Texte mit jüdischen Inhalten analysiert.
E Primärliteratur: mögliche Lektüren Willi Bredel - Das schweigende
Dorf (1948); Anna Seghers - Die Toten bleiben jung (1949); Stephan
Hermlin - Die erste Reihe (1951); Martin Gregor - Jüdisches Largo
[OT: Jakob Haferglanz] (1951/1956); Bruno Apitz - Nackt unter
Wölfen (1958); Arnold Zweig - Traum ist teuer (1962, letzter Roman
Zweigs); Franz Fühmann - Das Judenauto, Erzählsammlung (1962);
Max Walter Schulz - Wir sind nicht Staub im Wind (1962); Johannes
Bobrowski - Levins Mühle (1964); Johannes Bobrowski - Mäusefest
(1965); Johannes Bobrowski - Lipmanns Leib (1965) beide
erschienen in: Boehlendorff und Mäusefest; Johannes Bobrowski
- Der Tänzer Malige (posthum veröffentl. 1967 in Der Mahner);
Werner Heiduczek - Abschied von den Engeln (1968); Peter Edel
- Die Bilder des Zeugen Schattmann (1969); Jurek Becker - Jakob
der Lügner (1969) Sekundärliteratur in Auswahl: Arnold, H. L.
(Hg.) (2008): Juden.Bilder. Text+Kritik 180, München. Bogdal, K.-M.
(2007): Literarischer Antisemitismus nach Auschwitz. Perspektiven
der Forschung, in: Ders. et al. (Hg.): Literarischer Antisemitismus
nach Auschwitz, Stuttgart & Weimar, S. 1-12. Emmerich, W. (2009):
Kleine Literaturgeschichte der DDR. Erweiterte Neuausgabe, 4.
Aufl., Berlin. Günther, M. (2012): Der Feind hat viele Gesichter.
Antisemitische Bilder von Körpern. Intersektionalität und historischpolitische Bildung, Berlin. Moses, S./Schöne, A. (Hg.) (1986): Juden
in der deutschen Literatur, Frankfurt a.M. O’Doherty, P. (1997):
The Portrayal of Jews in GDR Prose Fiction, Amsterdam/Atlanta.
Reich-Ranicki, M. (1993): Über Ruhestörer. Juden in der deutschen
Literatur, erw. Neuausgabe, München. Zuckerman, M. (Hg.) (2002):
Zwischen Politik und Kultur - Juden in der DDR, Göttingen.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
61
Pause, J.
Grewenig, A.
21545 Seminar Historische Linguistik: Deutsche
Sprachgeschichte in Texten
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00
A siehe ModulhandbücherBEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
B siehe Modulhandbücher
D Was wir über die älteren Sprachstufen des Deutschen wissen,
wissen wir nur aufgrund einer anfangs schmalen und funktional
beschränkten, später zunehmend breiteren und auf immer neue
Gebrauchsdomänen ausgeweiteten Textüberlieferung. Was
läge also näher, als das im Einführungsseminar erarbeitete
sprachsystematische Wissen über Phonologie und Morphologie
des Alt-, Mittel- und Frühneuhochdeutschen um Einblicke in die
historische Syntax und lexikalische Semantik zu ergänzen und
auf jene Texte anzuwenden, die die Basis dieses Wissens sind?
Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der alt- und mittelhochdeutschen
Sprachperiode.
E Die Quellentexte werden in Form eines Readers zur Verfügung
gestellt. Grundlegende Einführungen zu den Sprachstufen:
Bergmann/Moulin/Ruge: Alt- und Mittelhochdeutsch. 8.A. Göttingen
2011 (UTB 3534); Hartweg/Wegera: Frühneuhochdeutsch. 2., neu
bearbeitete A. Tübingen 2005 (Germanistische Arbeitshefte 33).
M BA2GER509 BA2GER507 BA2GER206 BA2GER405 BA2GER205
21544 Seminar Historische Linguistik: Fach- und Sachtexte in
der deutschen Sprachgeschichte
Seminar, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00
A siehe ModulhandbücherBEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
B siehe Modulhandbücher
D Im Seminar sollen zunächst anhand von Sekundärliteratur die
wesentlichen Charakteristika von Fachtexten gemeinsam erarbeitet
werden. Dabei werden vor allem formal-strukturelle Gesichtspunkte,
aber auch Aspekte der Gliederung und der Textgestaltung bis
hin zum Einbezug graphischer Elemente etc. eine Rolle spielen.
Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf den Fachsprachen und der
Entwicklung entsprechender Terminologie(en). Die einzelnen
fachlichen Textsorten werden anhand ausgewählter moderner und
historischer Beispiele näher betrachtet. Die vergleichende Lektüre
aktueller Fachliteratur und Fachprosa aus dem Mittelalter und der
Frühen Neuzeit soll schließlich dazu dienen, Gemeinsamkeiten
und Unterschiede festzustellen, um unter Berücksichtigung sprachund kommunikationsgeschichtlicher Aspekte die historische
Entwicklung der jeweiligen fachlichen Textsorten nachvollziehen
zu können und letztlich zu einer begründeten Bewertung der
Aussage, mittelalterliche Fachprosa sei keine Fachliteratur, zu
gelangen. Es werden dabei sowohl Grundkenntnisse des Mittelund Frühneuhochdeutschen als auch im Bereich der linguistischen
Textanalyse vorausgesetzt.
E Literatur zur Einführung wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben,
weiterführende Literaturhinweise erfolgen im Verlauf des Seminars.
Die Primärtexte werden in Form eines Readers zur Verfügung
gestellt.
M BA2GER509 BA2GER507 BA2GER206 BA2GER405 BA2GER205
Ruge, N.
Teschke, V.
62
21524 Seminar mediävistische Literaturwissenschaft:
Artusroman und Artusfilm im intermedialen und
interdisziplinären Vergleich
Seminar, 2 Std., Mi 16:00 - 18:00, N 2
A BA Germanistik N,BA Germanistik H,BEd Deutsch LA
D Unterscheiden sich Text und Film zunächst einmal schon per se
grundlegend voneinander, weißt im Speziellen der mittelalterliche
Text gegenüber dem modernen filmischen Medium noch
tiefgreifendere Differenzen als ein im Heute produzierter Roman
auf. Da dem vormodernen Text qua historischer Vergangenheit
kein Bezug zum Filmischen möglich ist, konstruiert das Seminar
einen intermedialen Vergleich zwischen den beiden Medien, um
durch die Bewusstmachung dieser Differenzen neue Perspektiven
zu gewinnen, die besonders für die Interpretation der Texte und
Filme genutzt werden sollen. Dazu wird in einem ersten Schritt
das Prinzip des Intermedialen aufgespalten und die spezifische
Medialität des jeweiligen Mediums untersucht. Anschließend
wird im Zusammenführen der Ergebnisse ein intermedialer
Vergleich konstruiert, wodurch die Eigenstrukturen und -wirkungen
des jeweiligen Mediums die andersartigen Bedingungen des
Gegenübergestellten offenbaren. In einem zweiten Schritt
werden die theoretischen Grundlagen an ausgewählten Text- und
Filmbeispielen angewendet und erprobt.
E Wird im Seminar bekanntgegeben.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER405 BA2GER205
BA2GER403 BA2GER203
21523 Seminar mediävistische Literaturwissenschaft: Die Stadt
in der deutschen Literatur des Mittelalters
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, P 3
A BA Germanistik H,BA Germanistik N,BEd Deutsch LA
D Das Seminar wird sich der Stadt als literarischem Ort des deutschen
Mittelalters in zweierlei Hinsicht nähern. Auf der Ebene der histoire
werden wir zumindest in Auswahl eine Längsschnittdarstellung von
Städtedarstellungen des 12.-16. Jahrhunderts betrachten, wobei
ein besonderer Schwerpunkt auf der Berücksichtigung antiker und
christlicher Erzähltraditionen liegt. In der zweiten Seminarhälfte
wechseln wir zur discours-Perspektive und untersuchen die
literarischen Produktions- und Rezeptionsbedingungen ausgewählter
urbaner Literaturszenen des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
(Konrad von Würzburg und Basel; Der Manesse-Literaturkreis in
Zürich; Das Nürnberger Fastnachtspiel u.a.).
E Die Quellentexte werden in Form eines Readers zur Verfügung
gestellt. Eine anregende Einführung zum ersten Seminarteil ist: Karl
Brunner, Die mittelalterliche Stadt in Metapher und Dichtung. In:
Ferdinand Opll/Christoph Sonnlechner (Hg.), Europäische Städte
im Mittelalter. Innsbruck u.a. 2010, S. 31-43 (als pdf in StudIP).
Einschlägig zum zweiten Seminarteil ist nach wie vor: Ursula
Peters, Literatur in der Stadt. Studien zu den Voraussetzungen
und kulturellen Organisationsformen städtischer Literatur im 13.
und 14. Jahrhundert. Tübingen 1983 (Studien und Texte zur
Sozialgeschichte der Literatur 7).
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER405 BA2GER205
BA2GER403 BA2GER203
63
Häger, H.-M.
Ruge, N.
21525 Seminar mediävistische Literaturwissenschaft:
Hanuschkin, K.
Sangspruchdichtung
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, P 14
A BA Germanistik N,BA Germanistik H,BEd Deutsch LA
D Unter Sangspruchdichtung versteht man prinzipiell einstrophige
Gedichte, die sich aber häufig zu größeren thematischen Einheiten
formieren, die mitunter aus 20 oder mehr Strophen bestehen.
Sie zeichnet sich vor allem durch ihre Themenvielfalt aus:
Reflexionen über Politik, Theologie und Kunst stehen neben Didaxe,
Fürstenpreis und -schelte. Da Sangspruchdichtung zumeist in
einen realhistorischen Kontext eingebunden ist, fällt es modernen
Rezipienten oft schwer, einen Zugang zu dieser Form der Lyrik zu
finden. Neben Kenntnissen des Mittelhochdeutschen ist deshalb
ein Interesse an geschichtlichen Ereignissen und der Kultur des
Mittelalters für die Teilnahme am Seminar unerlässlich. Doch
gerade die manchmal geradezu satirische Kritik an weltlichen
und geistlichen Herrschern, die es zu dechiffrieren gilt, und die
polemische Auseinandersetzung mit Dichterkollegen und der
eigenen Dichterexistenz machen den Reiz dieser speziellen
Form der mittelalterlichen Lyrik aus. Das Seminar nimmt die
Sangspruchdichtung von ca. 1200 bis um 1300 in den Blick: Von
Herger und Walther von der Vogelweide über u. a. Reinmar von
Zweter und Konrad von Würzburg bis Frauenlob und Regenbogen.
E Zur ersten Sitzung anzuschaffen: Walther von der Vogelweide:
Werke. Gesamtausgabe, Bd. 1: Spruchlyrik. Hrsg. v. Günther
Schweikle (RUB 819) ISBN: 978-3-15-000819-5 Die weitere
Textgrundlage wird auf stud.ip bereitgestellt.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER207 BA2GER405 BA2GER205
BA2GER403 BA2GER203
21517 Textanalyse und Textproduktion
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, A 8, Einzel, Di 10:00 - 12:00,
V302, 02.12.2014
A BA Germanistik N,BA Germanistik H
C Dieses Seminar ist geeignet für eine veranstaltungsbezogene
Einzelleistung in Modul BA 5a.
D Sprachwissenschaftliche Theoriebildung und praktische Arbeit an
und mit der Sprache gehören zusammen. In dieser Veranstaltung
wird der Schwerpunkt auf eine handlungssemantisch reflektierte
Praxis gelegt, die in zwei Richtungen zielt: Mit der Textanalyse
sollen die Teilnehmer Kenntnisse und Einsichten über Sprache
erwerben und vertiefen, die sie in der Textproduktion dann erproben
und festigen können.
E Ausführlichere Literaturhinweise werden zu Beginn des Seminars
bekanntgegeben.
M BA2GER404 BA2GER204
Ravida, F.
64
21518 Textproduktion, Textrezeption und Textinterpretation
Seminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, B 22
A BA Germanistik N,BA Germanistik H
C Dieses Seminar ist geeignet für eine Abschlussprüfung in Modul BA
7c (schriftliche Hausarbeit).
D Die Veranstaltung behandelt Konzepte der Produktion und
Rezeption von Gebrauchstexten in einer Verbindung aus
gegenwartssprachlich-synchroner und historisch-diachroner
Perspektive. Ziel ist es, die Grundlagen einer historischen
Textanalyse und einer diachronen Textsortenlinguistik zu
erarbeiten. Zu diesem Zweck werden in Analysen ausgewählter
Textsorten (u. a. Zeitungsnachrichten, Wetterbericht,
Werbeanzeigen, Kochrezepte, Stellenanzeigen, Kontaktanzeigen,
Gebrauchsanweisungen) deren Entwicklung und Veränderung
herausgearbeitet, zugleich wird thematisiert, in welcher Weise sich
nicht nur die Gestaltung von Textexemplaren, sondern auch die
Verstehensbedingungen verändert haben.
E Pfefferkorn, Oliver (1998): Möglichkeiten und Grenzen einer Analyse
historischer Textsorten. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 117,
399-415. Ausführliche Literatur wird zu Beginn des Semesters
bekannt gegeben.
M BA2GER206
Übungen
21532 Praxis literaturwissenschaftlichen Schreibens
Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, P 1
A Die Bereitschaft zur Übernahme eines Kurzreferats wird
vorausgesetzt.BA Germanistik N,BA Germanistik H,BEd Deutsch LA
D In der Übung werden die vielfältigen Fragen und Probleme
thematisiert, die sich im Zusammenhang mit der Arbeit an
literaturwissenschaftlichen Texten von der Hausarbeit bis
zur Bachelorarbeit ergeben. Dazu zählen unter anderem:
Themenfindung, Recherche, Stoffsammlung, Exzerpieren,
Zusammenfassen, Kommentieren, Strukturieren und Ausformulieren
der eigenen sowie korrekte Bezugnahme auf fremde Gedanken,
kreativer Umgang mit Schreibblockaden oder Überarbeitung und
Endredaktion von Texten. Die Veranstaltung ist praxisbezogen.
Konkrete Anliegen der Teilnehmer/innen können bei Bedarf erörtert
werden.
E Textgrundlage (bitte anschaffen): Benedikt Jeßing, Arbeitstechniken
des literaturwissenschaftlichen Studiums, Stuttgart: Reclam
2012 (RUB 17631). Weitere Literaturhinweise folgen zu
Vorlesungsbeginn.
M BA2GER403 BA2GER203 BA2GER501 BA2GER400 BA2GER200
Kolloquien
65
Ravida, F.
Albes, C.
21592 Ringkolloquium "Das Fach im Überblick"
Kolloquium, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00, HS 4
FreudenbergFindeisen, R.
Geier, A.
Guntermann, G.
Hanuschkin, K.
Immer, N.
Moulin, C.
Neuberg, S.
Patrut, I.
Schößler, F.
Seifert, H.-U.
Stumpf, S.
Wengeler, M.
A
Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BEd
Deutsch LA
D Das Kolloquium für Studierende der Lehramtstudiengänge
Bachelor of Education (Realschule und Gymnasium) bietet einen
Überblick über Systematik und Bereiche des Fachs Germanistik/
Deutsch, einen Überblick über Aufgaben, Ziele und Methoden
des Fachs sowie eine Einführung in die Arbeitstechniken der
Literaturrecherche.31.10. Einführung ins Fach und Orientierung
Bachelor of Education (Wengeler)07.11. Literatur und Fiktionalität
(Immer) (A-B)14.11. Überlieferungs- und Textgattungen ÄdL;
Grundbegriffe der Editionsphilologie (Hanuschkin) (C-Ha)21.11.
Literarische Gattungen/Textsorten NdL (Guntermann) (HeKo)28.11. Literaturrecherche (Seifert)05.12. Epochen und
Epochenschwellen: Literatur (Hanuschkin) (Kr-Mü)12.12. Epochen
und Epochenschwellen: Sprachsystem diachronisch; Sprachwandel
(Moulin) (N-Schm)19.12. Sprachsystem synchronisch (Stumpf)
(Schn-Z)09.01. Sprachgebrauch (Wengeler) (Schn-Z)16.01.
Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Aktuelle Entwicklungen und
Arbeitsschwerpunkte (Freudenberg-Findeisen) (N-Schm)23.01.
Interkulturelle Germanistik / Postcolonial Studies (Patrut) (KrMü)30.01. Kulturwissenschaften (Schößler) (He-Ko)06.02.
Literaturwissenschaftliche Geschlechterforschung (Geier) (CHa)13.02. Jiddistik und Germanistik (Neuberg) (A-B)Neben den
oben aufgeführten Terminen gehört eine Benutzereinführung in der
Universitätsbibliothek obligatorisch zum Besuch des Kolloquiums.
M BA2GER600 BA2GER500
Master
Vorlesungen
21557 Aktuelle Fragen der jiddischen Sprachgeschichte
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, A 8, Einzel, Mi 12:00 - 14:00,
V302, 03.12.2014
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
M MA2GER2001 MA2MEDV008 MA2GER2013 MA2GER2008
MA2GER407 MA2GER207 MA2GER404 MA2GER204 BA2GER206
Neuberg, S.
66
21542 Deutsche Sprache in Raum und Zeit I: Germanisch Althochdeutsch
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, HS 2, Einzel, Mo 10:00 - 12:00,
HS 4, 16.02.2015
A siehe ModulhandbücherMA Germanistik N,MA Germanistik H,MEd
Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,BEd Deutsch LA,MA Germanistik
K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
B siehe Modulhandbücher
D Die Vorlesung legt ihren Schwerpunkt auf die Vor- und
Frühgeschichte des Deutschen (bis zum Althochdeutschen).
Zentrale Themen sind unter anderem: die sprachhistorischen
Grundlagen des Deutschen (Indogermanisch - Germanisch),
die kulturellen und historischen Kontexte (u. a. Imperium
Romanum, Völkerwanderung, Frankenreich, Klosterkultur) sowie
zentrale überlieferungsgeschichtliche Aspekte: Die Epoche des
Althochdeutschen (8. bis 11. Jh.), die die früheste schriftlich
bezeugte Stufe des Deutschen darstellt, wird unter verschiedenen
Blickwinkeln betrachtet, wobei u. a. grammatische und lexikalische
Entwicklungen, sprachgeographische Faktoren sowie kultur- und
literaturgeschichtliche Zusammenhänge thematisiert werden.
E Einführende Literatur: R. Bergmann - C. Moulin - Nikolaus Ruge,
Alt- und Mittelhochdeutsch. Arbeitsbuch zur Grammatik der älteren
Sprachstufen und zur deutschen Sprachgeschichte, 8. A. Göttingen
2011 [zur Anschaffung empfohlen].
M MA2GER2011 MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001
MA2GER552 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER405 MA2GER205 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201 BA2GER509 BA2GER507 BA2GER505
BA2GER503 BA2GER206 BA2GER405 BA2GER205 BA2GER404
BA2GER204 BA2GER402 BA2GER202 BA2GER401 BA2GER201
Moulin, C.
21598 Die deutsche Kurzgeschichte - Theorie, Geschichte,
Didaktik
Vorlesung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, HS 2
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R,BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Im ersten Teil der Vorlesung wird die im deutschen Sprachraum
noch relativ junge Gattung ‚Kurzgeschichte‘, insbesondere
im Vergleich mit der amerikanischen ‚short story‘, unter
gattungstheoretischen, narratologischen sowie stoff- und
motivgeschichtlichen Gesichtspunkten vorgestellt. Im zweiten
Teil wendet sich die Vorlesung didaktischen Fragestellungen
zu: Anhand ausgewählter Kurzgeschichten werden einschlägige
literaturdidaktische Problemstellungen erörtert, Konzepte der
Literaturvermittlung vorgestellt, unterrichtspraktische Vorschläge
reflektiert und Testverfahren zur Überprüfung der literarischen
Kompetenz jugendlicher Leser erläutert.
E Literaturhinweise zu Beginn und im Verlauf der Vorlesung.
M BA2GER207 MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER2200
MA2GER2010 MA2GER2000 MA2GER550 MA2GER500
MA2GER400 MA2GER504 MA2GER502 BA2GER508 BA2GER506
BA2GER504 BA2GER501 MA2GER403 MA2GER203 MA2GER200
BA2GER403 BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
Albes, C.
67
21578 Einführung in die Gender Studies und
Interkulturalitätsforschung
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, HS 2
A MA Germanistik N,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik H,BA Germanistik N,BA Germanistik H,MA Germanistik
K,MA Interkulturelle Gender Studies N,MEd Deutsch LA G,MEd
Deutsch LA R,BEd Deutsch LA
D Die Vorlesung informiert über die Entwicklung und theoretische
Ansätze der Gender Studies, der Interkulturalitätsforschung und
Postcolonial Studies. Sie stellt zentrale Texte und Arbeitsbereiche
vor und macht an exemplarischen Beispielen aus unterschiedlichen
Disziplinen mit grundlegenden Analysemethoden vertraut.
Wissenschaftsgeschichtliche und theoretisch-methodische Aspekte
werden dabei durch gesellschaftspolitisch-ethische Fragestellungen
zur Konstruktion von Differenz(en), die mit beiden Forschungsfeldern
eng vernetzt sind, ergänzt.
E Franziska Schößler: Einführung in die Gender Studies. Berlin
2008. Inge Stephan/Christina von Braun (Hg.): Gender@Wissen.
Ein Handbuch der Gender-Theorien. Köln, Weimar, Wien 2009.
Christina von Braun/Inge Stephan (Hg.): Gender-Studien. Eine
Einführung. Stuttgart, Weimar 2006. Hadumod Bußmann/Renate
Hof (Hg.): Genus. Geschlechterforschung/Gender Studies in den
Sozial- und Kulturwissenschaften. Ein Handbuch. Stuttgart 2005.
Bill Ashcroft, Gareth Griffiths und Helen Tiffin: Post-Colonial Studies:
The Key Concepts. London and New York 2000. Henry Schwarz
und Sangeeta Ray: A Companion to Postcolonial Studies: An
Historical Introduction (Blackwell Companions in Cultural Studies).
Maria do Mar Castro Varela und Nikita Dhawan: Postkoloniale
Theorie. Eine kritische Einführung, Bielefeld 2005. Michael Hofmann:
Interkulturelle Literaturwissenschaft. Eine Einführung. Paderborn
2006 (utb 2839).
M MA2GER2010 MA2IKGS401 MA2GER2000 MA2GER504
MA2GER502 BA2GER508 BA2GER506 BA2GER504 BA2GER501
MA2GER403 MA2GER203 MA2GER400 MA2GER200 BA2GER207
BA2GER403 BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
Geier, A.
68
21549 Einführung in die Literatur des 17. Jahrhunderts
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, HS 3
A BEd Deutsch LA,BEd Deutsch LA,BA Germanistik N,BA Germanistik
H,BEd Deutsch LA,MA Germanistik N,MA Germanistik K,MA
Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch
LA G,MEd Deutsch LA R
D Die Vorlesung stellt nach einer einführenden Erörterung über
die grundsätzlichen Probleme der Literaturgeschichtsschreibung
in einem Überblick das 17. Jahrhundert vor - einen Zeitraum,
der auch oft unter dem Titel ‚Barock’ oder als Teil der ‚Frühen
Neuzeit’ behandelt wird. Zur Sprache kommen dabei wichtige
und paradigmatische Einzelwerke, Textgattungen, Themen,
Traditionsbezüge, Autoren, Zentren und literarische Gruppierungen,
aber auch gesellschafts- und kulturgeschichtliche Aspekte dieser
Zeit und ihrer Literatur. Von der Katastrophe des 17. Jahrhunderts
in Deutschland, dem 30jährigen Krieg, wird zu reden sein, von
den konkurrierenden christlichen Konfessionen, von weltlicher
Macht und spiritueller Emphase, von galanter Liebe und virtuosen
Sprachspielen, von Autoren wie Opitz, Gryphius, Grimmelshausen,
Lohenstein, Hofmannswaldau oder den sog. Pegnitzschäfern, von
Textgattungen wie Emblem, Sonett, Schelmenroman, Trauer- und
Lustspiel.
M BA2GER508 BA2GER506 BA2GER504 BA2GER501 MA2GER400
MA2GER504 MA2GER502 MA2GER2004 MA2GER2000
BA2GER207 MA2GER403 MA2GER203 MA2GER200 BA2GER403
BA2GER203 BA2GER400 BA2GER200
69
Port, U.
21566 Franz Kafka und die klassische Moderne
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, HS 5, Einzel, Do 14:00 - 16:00,
P 12, 12.02.2015, Einzel, Do 16:00 - 19:00, N 3, 12.02.2015
A MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,BEd Deutsch LA,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik K,BA Germanistik N,BA Germanistik H
D Franz Kafka hat wie kaum ein anderer Schriftsteller das literarische
Schreiben und das Nachdenken über Sprache im 20. Jahrhundert
geprägt. In seinen Texten experimentierte er mit innovativen
Darstellungsweisen wie dem Schreiben aus der Perspektive von
Marginalisierten und Ausgeschlossenen. Die Texte entwerfen
surreale Welten, in denen zugleich gravierende Probleme
der Gesellschaft seiner Zeit aufscheinen und gleichzeitig die
Möglichkeiten von Kritik und Selbstreflexion grundsätzlich
infrage gestellt werden. Die Vorlesung befasst sich mit den zu
Lebzeiten und posthum veröffentlichten Schriften - einschließlich
Tagebuchnotizen und Fragmenten - und posthum veröffentlichter
Notizen und Fragmenten - und fokussiert auf die Problematisierung
der Möglichkeiten von Erkenntnis, auf Konstruktion und
Dekonstruktion individueller und kollektiver Selbstentwürfe, auf
Machtaspekte und auf Geschlecht und erörtert die Rolle Franz
Kafkas in der klassischen Moderne.
E Primärliteratur: Kafka, Franz: Historisch-kritische Ausgabe sämtlicher
Handschriften, Drucke und Typoskripte. Hg. von Roland Reuß und
Peter Staengle. Basel [u.a.] 1995-2013. Sekundärliteratur: Alt, PeterAndré: Franz Kafka. Der ewige Sohn. Eine Biographie. 2. durchges.
Aufl. München 2008. Engel, Manfred: Kafka-Handbuch. Leben Werk - Wirkung. Stuttgart [u.a.] 2010. Jahraus, Oliver: Kafka. Leben,
Schreiben, Machtapparate. Stuttgart 2006. Robertson, Ritchie:
Kafka. Judentum, Gesellschaft, Literatur. Aus dem Englischen von
Josef Billen. Stuttgart 1988.
M MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER2200 MA2GER504
MA2GER502 MA2GER2000 MA2GER2010 BA2GER508
BA2GER506 BA2GER504 BA2GER501 MA2GER403 MA2GER203
MA2GER400 MA2GER200 BA2GER207 BA2GER403 BA2GER203
BA2GER400 BA2GER200
21521 Keine Vorlesung im Wintersemester 2014/15
Vorlesung, 2 Std.- fällt aus A Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,BEd Deutsch
LA
Seminare
21562 Anfänge jiddischer religiöser Dichtung
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 7, Einzel, Di 14:00 - 16:00,
V302, 02.12.2014
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BEd
Deutsch LA,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
M MA2GER2013 MA2GER2008 MA2GER2000 MA2GER407
MA2GER207 BA2GER509 BA2GER508 BA2GER507 BA2GER503
BA2GER207 BA2GER405 BA2GER205
Patrut, I.
Przybilski, M.
Neuberg, S.
70
21531 Ausgewählte Kapitel der Narratologie
Seminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 14
A MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,MA Germanistik K,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H
D Ziel der Veranstaltung ist die Auseinandersetzung mit aktuellen
erzähltheoretischen Fragen, die anhand ausgewählter literarischer
Beispieltexte beleuchtet werden sollen. Im Anschluss an die
Beschäftigung mit den wichtigsten Forschungsrichtungen der
modernen Narratologie werden u. a. folgende Themen zur Debatte
stehen: Funktionen und emotionale Wirkungen des Erzählens,
Erzählen in verschiedenen Medien (Bild, Film, Musik), Erzählen im
Kulturvergleich.
E Die Vertrautheit mit den grundlegenden Begriffen der
strukturalistischen Erzähltextanalyse wird vorausgesetzt. Zur
Orientierung und / oder Wiederholung eignet sich: Matías Martínez,
Michael Scheffel, Einführung in die Erzähltheorie, München: Beck
92012. Weitere Literaturhinweise folgen zu Veranstaltungsbeginn.
M MA2GER2000 MA2GER502 MA2GER550 MA2GER500
MA2GER2403 MA2GER2200 MA2GER400 MA2GER403
MA2GER203 MA2GER2400 MA2GER200
21538 Avantgarde-Literatur aus transnationaler Perspektive
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, B 12
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Germanistik K,MEd
Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,MA Germanistik N,MA
Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
D Das Seminar setzt sich mit transnationalen Dimensionen der
Avantgarde-Literaturen im 20. Jahrhundert auseinander. Das
Paradigma der ‚Nationalliteratur‘ beruhte auf Grenzziehungen zu
anderen Sprach- und Kulturräumen sowie auf der Annahme interner
Homogenität und prägte das Selbstverständnis der europäischen
Länder im 19. Jahrhundert maßgeblich. Wichtige literarische
Avantgarde-Bewegungen (Expressionismus, Dada, Surrealismus),
die sich Anfang des 20. Jahrhunderts und während des Ersten
Weltkriegs formierten, versuchten hingegen transnationale
ästhetische Formen zu entwickeln (etwa die erfundene Lautsprache
im ‚bruitistischen Gedicht‘). Das Seminar bietet einen Überblick
über die kriegskritische Dada-Bewegung, den Surrealismus bis hin
zum Absurden Theater und den Brecht‘schen Theaterinnovationen.
Besprochen werden zudem Formen einer ‚Neuen Avantgarde‘ um
1989 (Elfriede Jelinek, Oskar Pastior). Ästhetische Verfahren der
Avantgarden werden analysiert und systematisiert.
E Primärliteratur: Manifeste und Programmschriften von DADA
und des Surrealismus; Walter Benjamin: Der Sürrealismus. Die
letzte Momentaufnahme der europäischen Intelligenz; Richard
Hülsenbeck: Azteken oder die Knallbude; Ders.: Schalaben,
Schalomai, Schalamezomai; André Breton: Nadja; Bertolt Brecht:
Herr Puntila und sein Knecht Matti; Eugène Ionesco: Rhinocéros;
Oskar Pastior: Gedichte; Elfriede Jelinek: Ein Sportstück; René
Pollesch: Mädchen in Uniform. Die unzugänglicheren Texte werden
bei studip zur Verfügung stehen. Sekundärliteratur: Peter Bürger:
Theorie der Avantgarde, Berlin 1974.
M MA2IKGS404 MA2GER550 MA2GER500 MA2GER2403
MA2GER2400 MA2GER2200 MA2GER2010 MA2GER2000
MA2GER504 MA2GER502 MA2GER403 MA2GER203
MA2GER400 MA2GER200
71
Albes, C.
Schößler, F.
Patrut, I.
21526 Die Apokalypse in Text und Bild
Seminar, 2 Std.- fällt aus A MA Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA
Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch
LA G,MEd Deutsch LA R
M MA2MEDV005 MA2GER2003 MA2GER2000 MA2GER504
MA2GER502 MA2GER402 MA2GER202 MA2GER400
MA2GER200
21547 Die Kunst der Übersetzung im Frühen Mittelalter: Der
althochdeutsche Isidor
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 12
A Für Studierende im Hauptstudium bzw. Masterstudierende/ siehe
ModulhandbücherMA Mediävistik K,MEd Deutsch LA G,MEd
Deutsch LA R,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
B siehe "Bemerkungen"
C Alte Studiengänge: Qualifizierter Hauptseminarschein auf
Grund eines Referats und einer schriftlichen Hausarbeit.
Teilnahmebescheinigung auf Grund eines Referats. Regelmäßige
Teilnahme und aktive Mitarbeit werden vorausgesetzt. siehe
Modulhandbücher
D Im Mittelpunkt des Seminars steht einer der zentralen Texte
der althochdeutschen Literatur. Der "althochdeutsche Isidor"
bietet eine althochdeutsche Übersetzung der Schrift »De fide
catholica ex veteri et novo testamento« von Isidor von Sevilla
(gest. 636). Diese (rheinfränkische) Übersetzung, die zeitlich
am Beginn der althochdeutschen Überlieferung steht, wurde am
Ende des 8. Jahrhunderts am Westrand des Althochdeutschen,
vielleicht in Lothringen verfasst. Sie besticht durch ihre sprachliche
Ausgestaltungskraft und die relativ freie Wiedergabe der Vorlage.
Das Seminar ist so konzipiert, dass sich einführende Erläuterungen
und Anregungen vonseiten der Dozentin, gemeinsame Diskussionen
und intensive Textlektüre sowie weiterführende Referate gegenseitig
ergänzen. Sichere Kenntnisse der historischen Linguistik des
Deutschen, insbesondere des Althochdeutschen, werden
vorausgesetzt. Lateinkenntnisse sind erwünscht, aber nicht
notwendig.
E Einführende Lektüre: Hans Eggers, Der althochdeutsche Isidor,
Tübingen 1964 (zum Kauf empfohlen); Wolfgang Haubrichs,
Die Anfänge: Versuche volkssprachiger Schriftlichkeit im frühen
Mittelalter (ca. 700 - 1050/60), Tübingen 1995 (= Geschichte der
deutschen Literatur von den Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit,
I, 1)
M MA2MEDV006 MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001
MA2GER552 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER405 MA2GER205 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201
Przybilski, M.
Wiench, K.
Moulin, C.
72
21553 Drama und Theater des Barock
Seminar, 2 Std., Do 18:00 - 20:00, P 3
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Das Theater ist eine der wichtigsten kulturellen Mächte des
Barockzeitalters. Es stellt eine der zentralen Repräsentations- und
Artikulationsformen höfischer und kirchlicher Kultur dar, inspiriert
die im Barock so bedeutende Metapher des ‚Welttheaters‘ und kann
in verschiedener Hinsicht als Deutungsschlüssel für die Kultur des
17. Jahrhunderts genutzt werden. Die Dramenliteratur verhandelt
neuralgische Fragen der Zeit. Sie erörtert religiöse Konflikte,
weltliche Versuchungen und spirituelle Energien, eine heillose Welt
und einen heilsgeschichtlichen Horizont, gerechte und ungerechte
Herrschaft, die Probleme einer rigiden Ständegesellschaft, Märtyrer,
Tyrannen, kluge Köpfe, dumme Tröpfe u.a.m. Im Mittelpunkt des
Seminars stehen die Diskussion einschlägiger kultur-, gesellschaftsund ideengeschichtlicher Aspekte der barocken Theaterwelt
und die Lektüre ausgewählter Dramentexte von J. Bidermann,
A. Gryphius, D.C. v.Lohenstein, N. Avancini und C. Weise.
Teilnahmevoraussetzung für das Seminar ist die Bereitschaft zur
Übernahme eines Diskussionspapieres. Aushänge mit den genauen
Themen ab Anfang September an der Pinwand neben Raum A
409. Den ersten 30 Interessenten/Interessentinnen ist mit einer
Vormerkung in der Feriensprechstunde zugleich ein Seminarplatz
sicher. Achtung: Wegen des Universitäts-Theaterabends am
30.Oktober im Theater Trier beginnt das Seminar erst in der zweiten
Semesterwoche!
M MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER2200 MA2GER2004
MA2GER2000 MA2GER504 MA2GER502 MA2GER403
MA2GER203 MA2GER400 MA2GER200
Port, U.
21560 Editionstechnik/Editionsprojekt
Seminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, A 6
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
M MA2MEDV008 MA2GER2013 MA2GER2008 MA2GER2000
MA2GER407 MA2GER207 MA2GER404 MA2GER204 BA2GER405
BA2GER205
Neuberg, S.
21563 Einführung ins Jiddische kontrastiv zum Deutschen
Bauschmid, S.
Seminar, 2 Std., Einzel, Mo 14:00 - 16:00, 08.12.2014, Mo 14:00 16:00, F 59
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H,BEd Deutsch LA
M MA2GER2013 MA2GER2008 MA2GER407 MA2GER207
MA2MEDV008 BA2GER509 BA2GER507 BA2GER503
BA2GER206 BA2GER404 BA2GER204
73
21595 Emotion und Ethnizität
Bergmann, F.
Seminar, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, B 211
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Interkulturelle Gender Studies
N,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R
C "Bitte beachten Sie: Bei der Veranstaltung "Emotion und Ethnizität"
handelt es sich um ein gewöhnliches Masterseminar, zu dem eine
begleitende Ringvorlesung angeboten wird. Der zusätzliche Besuch
der Ringvorlesung ist im Rahmen des Seminars obligatorisch. Die
einzelnen Termine der insgesamt 5 Ringvorlesungs-Vorträge finden
Sie auf den Seiten des CePoG (...)."
D Ausgehend von der These, dass Emotionen als eine, wenn nicht
sogar die entscheidende Triebfeder in Diskursen um ethnische
Alterität fungieren, wird das Seminar die Rolle von Emotionen
wie Angst, Ekel, Hass, Scham, Stolz oder Mitleid sowohl in
historischen als auch zeitgenössischen Repräsentationen ethnischer
Alterität in den Blick nehmen, wobei der Fokus vor allem auf
(proto-)rassistischen Repräsentationen liegt. Unter Rückgriff
auf Axiome des kulturwissenschaftlichen ‚Affective Turn‘, der
sich maßgeblich der politisch-gesellschaftlichen Dimension von
Gefühlen widmet, soll analysiert werden, mit welchen emotionalen
Codes literarische Texte von der Aufklärung bis zur Gegenwart
operieren, um das ethnisch ‚Andere‘ ab- und das ethnisch ‚Eigene‘
aufzuwerten. Im Rahmen dessen geht es aber auch darum,
solche Repräsentationsstrategien zu beleuchten, mittels derer sich
dominante emotionale Muster in Diskursen um ethnische Alterität
kritisch infrage stellen lassen.
E Friedrich Schiller: Die Verschwörung des Fiesco zu Genua. Ein
republikanisches Trauerspiel Heinrich von Kleist: Die Verlobung in
St. Domingo Caroline Auguste Fischer: William der Neger Theodor
Fontane: L’Adultera Weitere Texte werden in der konstituierenden
Sitzung bekanntgegeben
M MA2IKGS402 MA2IKGS404 MA2GER2010 MA2GER2004
MA2GER203 MA2GER502
74
21539 Ernst und Gretha Jünger: Geschlechterverhältnisse
Seminar, 2 Std., Einzel, Di 16:00 - 18:00, B 12, 28.10.2014, Einzel,
Di 16:00 - 18:00, B 12, 04.11.2014, Einzel, Di 16:00 - 18:00, B 12,
11.11.2014, Einzel, Di 16:00 - 18:00, B 12, 18.11.2014, Einzel, Fr
09:30 - 18:00, B 111, 23.01.2015, Einzel, Sa 09:30 - 18:00, B 13,
24.01.2015
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MEd Deutsch LA G,MEd
Deutsch LA R,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
C Zusammen mit Prof. Dr. Ingeborg Villinger und Wolfgang Schmitt
D Das Seminar setzt die Beschäftigung mit Ernst und Gretha
Jünger aus den letzten Semestern fort (der Besuch der
früheren Veranstaltungen ist jedoch keine Voraussetzung
zur Teilnahme). In diesem Semester wollen wir die
intellektuelle Produktionsgemeinschaft der Eheleute sowie ihre
Geschlechterbilder untersuchen, insbesondere das Paradigma des
Soldaten, der den Krieg erotisiert, und das der Mutter, Hausfrau
(die zuweilen mit der Dienstmagd koinzidiert) und weiblichen
Intellektuellen, zudem die neuen Ideen zu Ehe und Emanzipation,
die in den 1920er Jahren entworfen werden. Das soldatische
Selbstverständnis Ernst Jüngers wird u.a. über den Text Das
Wäldchen 125 rekonstruiert, der sich mit Hilfe von Klaus Theweleits
psychoanalytischer Studie Männerphantasien dechiffrieren lässt. Die
Ausbruchsimpulse Ernst Jüngers während der 1930er Jahre werden
in seinem Reisebericht Atlantische Fahrt fassbar. Um die Beziehung
der Eheleute und ihre Geschlechterphantasien zu konturieren, lesen
wir Gretha Jüngers Erinnerungsbuch Die Palette, die Resonanzen
in Ernst Jüngers Tagebüchern Strahlungen und Auszüge aus
Briefwechseln.
E Die unzugänglicheren Texte und Auszüge werden bei studip
bereitgestellt. Zur Vorbereitung: Thomas Amos: Ernst Jünger,
Reinbek bei Hamburg 2011; Helmuth Kiesel: Ernst Jünger. Die
Biographie, München 2007; Helmut Lethen: Verhaltenslehren
der Kälte. Lebensversuche zwischen den Kriegen, Frankfurt a.M.
1994; Elke Reinhardt-Becker: Seelenbund oder Partnerschaft?
Liebessemantiken in der Literatur der Romantik und der Neuen
Sachlichkeit, Frankfurt a.M. 2005.
M MA2IKGS403 MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER2200
MA2GER2010 MA2GER2000 MA2GER504 MA2GER502
MA2GER403 MA2GER203 MA2GER400 MA2GER200
75
Schößler, F.
21559 Exilliteratur
Seminar, 2 Std., Einzel, Di 20:00 - 22:00, A 7, 09.12.2014, Di 10:00 12:00, A 6
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Germanistik K,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R
D Das lateinische Wort ‚exilium‘ bedeutet Ausweisung aus einem
Land, Verbannung. Obwohl die Exilsituation keine spezifische
Erscheinung der Zeit des Nationalsozialismus darstellt, entstand
nach der Machtergreifung Hitlers eine Literatur des Exils, wie es
sie vorher noch nicht gegeben hatte. Zwischen 1933 und 1945
flüchteten weit über 2000 Autorinnen und Autoren aus Deutschland,
zunächst in das benachbarte europäische Ausland, später
häufig nach Nord- und Südamerika oder in die Sowjetunion. Die
Exilsituation gestaltete sich für die geflohenen Schriftstellerinnen und
Schriftsteller zwiespältig: Einerseits waren sie von ihrer sprachlichen
‚Heimat‘ und dem deutschsprachigen Publikum abgeschnitten,
andererseits forderte das Exil zu einer intensiven literarischen
Auseinandersetzung mit Politik, Gesellschaft und Geschichte
heraus. So entstand in dieser Zeit kaum ein literarisches Werk, das
nicht das innere und äußere Exil zum Gegenstand hat und mithin
um Fragen der individuellen, politischen, kulturellen und poetischen
Identitätsfindung kreist.
E Im Seminar werden folgende Texte ausführlich besprochen und
analysiert: Bertolt Brecht: Flüchtlingsgespräche; Anna Seghers:
Transit und Der Ausflug der toten Mädchen; Klaus Mann: Mephisto;
Stefan Zweig: Schachnovelle; Hans Sahl: Die Wenigen und die
Vielen.
M MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER2200 MA2GER504
MA2GER502 MA2GER2010 MA2IKGS404 MA2GER403
MA2GER203 MA2GER400 MA2GER200
Kugler, S.
76
21519 Fremdes im deutschen Wortschatz
Seminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, A 8, Einzel, Di 08:00 - 10:00, C
22, 02.12.2014
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Die deutsche Sprache war in ihrer Entwicklung von Beginn
an wechselnden Einflüssen anderer Sprachen ausgesetzt.
Politische, gesellschaftliche, wirtschaftliche und v.a. kulturelle
Faktoren haben dazu geführt, dass ein großer Teil des deutschen
Wortschatzes das Resultat vielfältiger und intensiver Sprachkontakte
ist. Die Hauptkontaktsprachen stellen dabei seit dem frühen
Mittelalter Latein und Griechisch und seit dem Hochmittelalter
auch Französisch und Italienisch dar. Seit dem 19. Jahrhundert
dominiert der Einfluss des Englischen. Im Mittelpunkt des
Seminars steht die Untersuchung der Entlehnungsprozesse im
Hinblick auf deren Voraussetzungen, Verlauf und Ergebnisse.
Wichtige Themenbereiche bilden dabei die Fremdwort-/LehnwortTerminologie, die systematische Integration fremden Wortgutes
in die deutsche Sprache, die Internationalismenforschung sowie
Aspekte des (puristischen) Umgangs mit Fremdwörtern vom 17.
Jahrhundert bis heute.
E Peter Eisenberg: Das Fremdwort im Deutschen. Berlin/New
York 2011. Weitere Literatur wird zu Beginn des Semesters
bekanntgegeben.
M MA2GER2405 MA2GER2206 MA2GER2404 MA2GER2205
MA2GER2401 MA2GER2201 MA2GER552 MA2GER503
MA2GER551 MA2GER501 MA2GER2011 MA2GER2006
MA2GER2005 MA2GER2001 MA2GER405 MA2GER205
MA2GER404 MA2GER204 MA2GER401 MA2GER201
77
Ravida, F.
21603 Friedrich von Schwaben
Hanuschkin, K.
Seminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, A 6
A MA Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA
Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch
LA G,MEd Deutsch LA R
D Der zum umstrittenen Genre des Minne- und Aventiureromans
gezählte ‚Friedrich von Schwaben’ wurde im 14. Jahrhundert
von einem unbekannten Dichter verfasst und ist in sieben
Handschriften überliefert. In der Forschungsliteratur wurde der
ca. 8000 Reimpaarverse umfassende Roman lange als epigonal
abgetan. Der zum Teil märchenhaft anmutenden Erzählung wurde
eine ‚magisch-mechanistische‘ Handlung und Vordergründigkeit
der Figuren mit einem Mangel an interpretierbarer Vertiefung
angelastet - ein Urteil, das sich die neuere Forschung zu revidieren
anschickt. Der Roman handelt von Friedrich, dem jüngsten
Sohn eines Schwabenherzogs. Dieser begegnet der von ihrer
Stiefmutter in einen Hirsch verwandelten Königstochter Angelburg
und begibt sich auf die gefahrvolle Erlösungsmission. Verhandelt
werden zentrale Motive der mittelalterlichen Literatur wie Minne,
triuwe, êre und Heldentum, die immer wieder zu Konflikten und
Wendungen führen und den Helden mit einer Vielzahl ritterlicher
und märchenhafter Bewährungsproben konfrontieren. Die stofflichen
Entlehnungen (Wieland-Sage, ‚Partonopier und Meliur‘), die etwa
8 Prozent des Versbestandes ausmachen, und die redaktionellen
Differenzen der Handschriften werden bei der interpretatorischen
Erschließung des Romans ebenso zu berücksichtigen sein wie die
Frage nach seiner Gattungszugehörigkeit. Die Textkenntnis wird zu
Veranstaltungsbeginn überprüft!
E Friedrich von Schwaben. Hrsg., übers. u. kommentiert v. Sandra
Linden, Konstanz / Eggingen 2005 (Bibliotheca Suevica 14), ISBN
3-86142-369-3 (25 €). Bitte rechtzeitig anschaffen! Die Lieferzeit im
Buchhandel beträgt etwa 1-2 Wochen und die Textkenntnis wird zu
Veranstaltungsbeginn vorausgesetzt.
M MA2GER2203 MA2GER2200 MA2MEDV005 MA2GER2003
MA2GER2000 MA2GER504 MA2GER502 MA2GER402
MA2GER400 MA2GER202 MA2GER200
21564 Jiddisch I/II
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 6
A MA Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA
Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
C Zugangsvoraussetzung für MA8, MAKF8, Hörer aller Fachbereiche.
M MA2GER207 MA2GER407 MA2GER2008
Neuberg, S.
21565 Jiddisch III/IV - Moderne jiddische Prosa
Seminar, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, A 7, Einzel, Do 16:00 - 18:00, B
19, 04.12.2014
A Erfolgreiche Teilnahme an Jiddisch I/II oder Äquivalent.MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
M MA2GER407 MA2GER207 MA2GER2013 MA2GER2008
Neuberg, S.
78
21591 Literaturdidaktik (Master)
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Di 10:00 - 12:00, A 142
Gruppe 2, Di 14:00 - 16:00, C 2
Gruppe 3, Fr 08:00 - 10:00, A 12
Gruppe 4, Fr 10:00 - 12:00, A 12, Einzel, Fr 08:00 - 10:00, A 9/10,
13.02.2015
A siehe Modulhandbuch!MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R
C Diese Seminare sind geeignet für die Abschlussprüfung in Modul
M.Ed. 11 c (Klausur).
M MA2GER550 MA2GER500
21567 Literatur nach 1989
Seminar, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 12
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MEd Deutsch LA G,MEd
Deutsch LA R,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
D Was verändert sich in der deutschsprachigen Literatur nach dem Fall
des Eisernen Vorhangs? Wirkt sich die Auflösung des ‚Ostblocks‘
auf Poetiken nach 1989 aus? Immerhin wurden sowohl die DDRLiteratur als auch die deutschsprachige Literatur in Rumänien
von realsozialistischen Institutionen gerahmt und die Literatur
der BRD definierte sich in Abgrenzung dazu. Das Seminar fragt
nach Beharrung und Innovation, es untersucht, inwiefern von einer
deutschsprachigen europäischen Literatur gesprochen werden kann
und welche Rolle Interkulturalität dabei spielt.
E Primärliteratur: Wolfgang Hilbig: Das Provisorium; Katja
Petrowskaja: Vielleicht Esther; Saša Staniši#: Vor dem Fest;
Aglaja Veteranyi: Warum das Kind in der Polenta kocht; Richard
Wagner: Habseligkeiten Sekundärliteratur Hauschild, Thomas/
Warneken, Bernd Jürgen (Hg.) Inspecting Germany. Internationale
Deutschland-Ethnographie der Gegenwart. Münster 2002. Lützeler,
Paul Michael: Schriftsteller und die Europa#ische Union. Mainz
2007. Platen, Edgar: Reden vom Ende. Studien zur kulturellen
Selbstbeschreibung in der deutschen Gegenwartsliteratur. München
2006. Schneider, Peter: Extreme Mittellage. Eine Reise durch das
deutsche Nationalgefühl. Reinbek 1990. Stephan, Inge/ Tacke,
Alexandra (Hg.): NachBilder der Wende. Köln 2008.
M MA2IKGS403 MA2IKGS402 MA2GER2403 MA2GER2400
MA2GER2200 MA2IKGS404 MA2GER2000 MA2GER550
MA2GER500 MA2GER2010 MA2GER502 MA2GER203
MA2GER403 MA2GER400 MA2GER200
79
Jochem, J.
Raatz, I.
Patrut, I.
21534 Literatur und Photographie
Guntermann, G.
Seminar, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, B 14
A MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,MA Germanistik K,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H
D Die Veranstaltung will einen Einblick geben in die Geschichte
der "Entdeckung eines neuen Mediums, der Photographie,
durch ein sehr altes, die Literatur" (Koppen). Von Beginn an sind
Autoren angezogen gewesen vom Doppelcharakter dieses neuen
Ausdrucksmittels: zwischen einer besonderen Nähe zur Realität, die
es zu leisten vorgibt, und neuartigen Mitteln, die es zur Veränderung
und Verfremdung eben dieser Realität anbietet.
E Das Thema selbst, verstanden als Begegnung von Text und
Bild, bietet unabsehbar viele Perspektiven. Die Teilnehmer
sind ausdrücklich aufgerufen zu eigener Umschau und Suche.
- Als Einführung bietet sich (immer noch) an: Erwin Koppen:
Literatur und Photographie. Über Geschichte und Thematik
einer Medienentdeckung. Stuttgart: Metzler 1987. - Genauer
Lektüreplan nach Absprache im Seminar; Vorschläge erwünscht.
(Feriensprechstunden!) - Womöglich sind im Rahmen der
Veranstaltung auch praktische Versuche denkbar, in denen die
Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf literarische Werke (oder
Aspekte derselben) mit selbsterstellten Photos antworten, oder
umgekehrt in eigenen Texten fremde Bilder betrachten, und die
Ergebnisse solcher Projekte zur Diskussion stellen.
M MA2GER2010 MA2GER2004 MA2GER2000 MA2GER504
MA2GER502 MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER403
MA2GER203 MA2GER2200 MA2GER400 MA2GER200
21554 Maria - eine religiöse Kultfigur in Texten und Bildern
Seminar, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00, P 3
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Germanistik K,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R
D Die Jungfrau und Gottesmutter Maria ist, wie es der Historiker
Klaus Schreiner superlativisch formuliert hat, ‚die berühmteste
und einflussreichste Frau des Abendlandes‘. Auch in der Literatur
hat sie prägende Spuren hinterlassen, und das nicht nur in
der christlich-religiösen Dichtung. Anhand von ausgewählten
Texten und Bildern soll das Seminar einige Stationen dieser
eigentümlichen Geschichte verfolgen und dabei besonders
ikonologische, religions- und ideengeschichtliche, sozial-, politikund geschlechtergeschichtliche Aspekte berücksichtigen. Ein
wenig Beschäftigung mit christlicher Dogmatik ist unerlässlich. Wir
lesen einige kanonische und apokryphe Evangelientexte, daran
anschließend dann literarische Texte aus dem Hochmittelalter,
dem Barock, der Aufklärung, der Romantik sowie dem 20. und 21.
Jahrhundert, flankiert von Mariendarstellungen aus der bildenden
Kunst. Teilnahmevoraussetzung für das Seminar ist die Bereitschaft
zur Übernahme eines Diskussionspapieres. Aushänge mit den
genauen Themen ab Anfang September an der Pinwand neben
Raum A 409. Den ersten 30 Interessenten/Interessentinnen ist
mit einer Vormerkung in der Feriensprechstunde zugleich ein
Seminarplatz sicher.
M MA2IKGS404 MA2GER504 MA2GER502 MA2GER2403
MA2GER2400 MA2GER2200 MA2GER2000 MA2GER2004
MA2GER403 MA2GER203 MA2GER400 MA2GER200
Port, U.
80
21558 Moderne Lyrik
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, P 1
A MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R
D Hinweis: Dieses literaturwissenschaftliche Hauptseminar richtet
sich ausschließlich an Studierende, die es im Rahmen der
Module MA2GER500 bzw. MA2GER550 ("Gegenwartsliteratur
und ihre Vermittlung (Literaturwissenschaft / Literaturdidaktik))
belegen möchten. Es sollte möglichst mit dem literaturdidaktischen
Hauptseminar "Moderne Lyrik des 20. und 21. Jahrhunderts
(Raatz)" kombiniert werden. Hauptziel des Seminars ist es, die
wichtigsten Tendenzen und zentralen Autorinnen und Autoren der
deutschsprachigen Lyrik des 20. und beginnenden 21. Jahrhunderts
kennenzulernen. Anhand von exemplarischen Gedichten vom
Symbolismus bis zur Postmoderne wird erörtert, wie sich ‚moderne‘
lyrische Dichtung formal und inhaltlich von derjenigen früherer
Epochen unterscheidet.
E Textgrundlage (bitte anschaffen): 1. Lamping, Dieter: Moderne Lyrik.
Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2008. 2. Reader in Stud.IP.
M MA2GER500 MA2GER550
81
Kugler, S.
21580 Reiseromane der Gegenwart
Seminar, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, A 6, Einzel, Mi 18:00 - 20:00, B
12, 26.11.2014
A MEd Deutsch LA G,MA Interkulturelle Gender Studies N,MA
Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik
N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA R
D Reiseromane und -erzählungen haben in den letzten beiden
Jahrzehnten einen Boom erlebt. Im Seminar werden wir uns mit
verschiedenen Typen von Reiseerzählungen beschäftigen und
deren Erzählverfahren herausarbeiten. Am Beispiel prominenter
fiktionalisierter Entdeckungsreisen (z.B. von Daniel Kehlmann, Ilija
Trojanow, Alex Capus, Felicitas Hoppe) und Reinszenierungen bzw.
kritischen Auseinandersetzungen mit ethnografischen Erkundungen
in Deutschland oder Brasilien (von Thomas Rosenlöcher, Moritz
von Uslar, Thomas Meinecke) wollen wir unsere Aufmerksamkeit
auf den Umgang mit literarischen Vorgängertexten sowie mit
wissenschaftlichen Quellen und deren Rezeptionsgeschichte, auf
biografische Rekonstruktionen und insbesondere auf die Darstellung
und (kritische) Reflexion von Erfahrungen, Erwartungshaltungen
und Affekten richten. Ausgangspunkt für dieses Interesse ist die
Frage, welche Veränderungen die Popularisierung des Reisens
in Bezug auf die Beschreibungen von Erfahrungsqualitäten und
den Umgang mit kulturellem (Vor-)Wissen - insbesondere im
Hinblick auf das Wissen, das in Vorgänger-Reisetexten vorhanden
ist - mit sich gebracht hat. Zu beobachten ist, dass es in Texten
der Gegenwart nicht in erster Linie darum geht, neu erworbenes
Wissen zu vermitteln, sondern eine Auseinandersetzung mit
unterschiedlichen, auch konkurrierenden Formen und Modellen der
Darstellung von Wissen über ‚die Fremde’ und deren kognitiven und
emotionalen Erfahrungsqualitäten zu initiieren bzw. vorzuführen.
Literatur wird als Gedächtnismedium ernstgenommen, das Modelle
der Wahrnehmung und Beschreibung von ‚Fremde’ herausgebildet
hat. Diese werden wahlweise dekonstruiert oder es werden die
historischen, mentalitätsgeschichtlichen und medialen Bedingungen
ihrer Konstruktion zum Ausgangspunkt einer kritischen Überprüfung
der jeweiligen Darstellung von ‚Wissen’ gemacht.
E Alex Capus: Munzinger Pascha. Roman. Überarbeitete Neuausgabe
München 2003. - Friedrich Christian Delius: Der Spaziergang von
Rostock nach Syrakus. Reinbek bei Hamburg 1995. - Felicitas
Hoppe: Pigafetta. Reinbek bei Hamburg 1999. - Daniel Kehlmann:
Die Vermessung der Welt. Reinbek bei Hamburg 2005. - Thomas
Meinecke: Lookalikes. Roman. Frankfurt a.M. 2011. - Thomas
Rosenlöcher: Die Wiederentdeckung des Gehens beim Wandern.
Harzreise. Frankfurt a.M. 1991. - Ilja Trojanow: Nomade auf vier
Kontinenten. Auf den Spuren Sir Richard Francis Burton. Frankfurt
a.M. 2006. - Moritz von Uslar: Deutschboden. Eine teilnehmende
Beobachtung. Köln 2010.
M MA2GER504 MA2GER502 MA2IKGS403 MA2IKGS404
MA2IKGS402 MA2GER2000 MA2GER403 MA2GER203
MA2GER400 MA2GER200
Geier, A.
82
21546 Richtig oder falsch? Zweifelsfälle der deutschen
Gegenwartssprache und ihre sprachhistorische Einordnung
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 12
A Für Studierende im Hauptstudium bzw. Masterstudierende/ siehe
ModulhandbücherMA Mediävistik K,MA Germanistik K,MEd Deutsch
LA G,MEd Deutsch LA R,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H
B siehe "Bemerkungen"
C Alte Studiengänge: Qualifizierter Hauptseminarschein auf
Grund eines Referats und einer schriftlichen Hausarbeit.
Teilnahmebescheinigung auf Grund eines Referats. Regelmäßige
Teilnahme und aktive Mitarbeit werden vorausgesetzt. siehe
Modulhandbücher
D Das Seminar beleuchtet Normprobleme der Gegenwartssprache
aus sprachhistorischer Sicht. Dabei steht insbesondere auch
eine kritische Hinterfragung nach dem vermeintlichen "richtigen"
oder "falschen Deutsch" im Vordergrund der Betrachtung.
Hierzu wird gemeinsam im Seminar u. a. eine Einordnung der
heutigen Schwankungsfälle im Rahmen des Sprachwandels und
der Sprachwandeltheorien vorgenommen und diskutiert. Gute
Kenntnisse der älteren Sprachstufen (Ahd., Mhd., Frnhd.) sind
Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar.
E Einführende Lektüre: Duden Band 9: Richtiges und gutes Deutsch:
Das Wörterbuch der sprachlichen Zweifelsfälle, 7. A. Mannheim
2011
M MA2MEDV006 MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001
MA2GER552 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER405 MA2GER205 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201
83
Moulin, C.
21581 Science Fiction seit 1945 (Prosa und Hörspiel)
Geier, A.
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, A 6
Müller-Adams, E.
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Germanistik K,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MEd Deutsch LA G
D Science Fiction erzählt von Robotern und Maschinen, von
Menschenversuchen, Zeitreisen und Raumschiffen, von
Außerirdischen und Parallelwelten. Zunächst auch als
"naturwissenschaftliche Märchen" oder "Zukunftsromane"
bezeichnet, ist Science Fiction-Literatur durch eine
Auseinandersetzung mit Wissenschaft und Technologie
gekennzeichnet, woraus sich alternative Gesellschaftsentwürfe
und Fragen nach dem menschlichen Selbstverständnis ergeben.
Als populäres und multimediales Genre ist Science Fiction seit
ihren Anfängen im 19. Jahrhundert erfolgreich, als Gegenstand
der Literaturwissenschaft ist gerade die deutschsprachige Science
Fiction Literatur erst in letzter Zeit in Blick genommen worden.
Mit der Utopie und dem imaginären Reiseroman verwandt, aber
von diesen abzugrenzen, eignet sich Science Fiction aufgrund
ihrer Doppelstruktur, in der die "wirkliche", bekannte Welt und die
fiktive "mögliche" Welt immer wieder aufeinander bezogen werden,
in besonderer Weise, um literaturtheoretischen Fragestellungen
nachzugehen. Im Mittelpunkt des Seminars stehen Hörspiele und
Prosa seit 1945 von Friedrich Dürrenmatt, Marlen Haushofer, Franz
Fühmann, Christa Wolf, Juli Zeh, Dietmar Dath und Anderen. Die
Auswahl erlaubt es einerseits, ein breites Spektrum an Themen und
Typen von Science Fiction-Texten kennenzulernen, andererseits
kann damit ein Schwerpunkt auf gesellschaftskritische Dystopien
gelegt werden. Zentrale literaturwissenschaftliche Fragen werden
sein: Wie werden alternative Welten erzähltechnisch plausibel
gestaltet? Welche Kohärenzstrategien finden Anwendung? Auf
welches Weltwissen (kulturell-soziales Wissen, Skripts) und
auf welche spezifischen Wissensdiskurse beziehen sich die
Texte? Welche aktuellen gesellschaftspolitischen Fragen oder
wissenschaftlichen Diskurse (Gentechnologie, Gesundheitssystem,
apokalyptische Szenarien …) greifen die Texte auf? Entwickeln sie
in utopischen/dystopischen Entwürfen Antworten auf diese Fragen?
E Anzuschaffen sind: Marlen Haushofer: Die Wand. Ullstein
Taschenbuch Verlag oder Klett Verlag (mit Materialien). - Marlene
Streeruwitz: Norma Desmond. A gothic SF-novel. Fischer
Taschenbuch. - Juli Zeh: Corpus Delicti. Ein Prozess. btb Verlag
(tb). - Weitere Texte werden zu Semesterbeginn bekannt gegeben
oder zur Verfügung gestellt, u.a. die Erzählung "Selbstversuch" von
Christa Wolf, Erzählungen von Franz Fühmann und Ernst Jünger
sowie Hörspiele von Dürrenmatt, Max Haushofer (BR 2010) und
Dietmar Dath (BR 2012).
M MA2GER500 MA2IKGS403 MA2IKGS402 MA2GER2010
MA2GER2000 MA2GER504 MA2GER502 MA2GER403
MA2GER203 MA2GER400 MA2GER200
84
21590 Sprachdidaktik (Master)
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Di 12:00 - 14:00, P 2
Gruppe 2, Di 14:00 - 16:00, B 16
Gruppe 2, Einzel, Di 14:00 - 16:00, B 19, 02.12.2014
Gruppe 2, Einzel, Di 14:00 - 16:00, B 19, 13.01.2015
Gruppe 3, Mo 12:00 - 14:00, A 11
Gruppe 2, Einzel, Di 14:00 - 16:00, B 19, 20.01.2015
Gruppe 3, Einzel, Mo 12:00 - 14:00, A 142, 01.12.2014
Gruppe 3, Einzel, Mo 12:00 - 14:00, C 10, 02.02.2015
Gruppe 4, Mo 16:00 - 18:00, A 346/347
Gruppe 2, Einzel, Di 12:00 - 16:00, B 14, 17.02.2015
A siehe Modulhandbuch! MEd Deutsch LA R,MEd Deutsch LA G
C Diese Seminare sind geeignet für die Abschlussprüfungen in Modul
M.Ed. 12 c (Klausur) und M.Ed. 16 c (mündliche Prüfung).
M MA2GER552 MA2GER551 MA2GER501
Borger, K.
Raatz, I.
21551 Stefan George und sein Kreis
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, P 12
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Stefan George zählt zu den bedeutendsten Lyrikern der Klassischen
Moderne. Nach seiner frühen Auseinandersetzung mit dem
französischen Symbolismus favorisiert er schon bald einen
radikalen Ästhetizismus, der seinen prägnantesten Ausdruck in der
exklusiven Literaturzeitschrift "Blätter für die Kunst" (1882-1919)
findet. Gleichzeitig avanciert George zum schöpferischen
und charismatischen Mittelpunkt eines elitären Literaten- und
Gelehrtenzirkels, der aus dem Zusammenschluss von Mitarbeitern
und Freunden der "Blätter" hervorgeht. Zu dem berühmten
George-Kreis, in dem er mit kultischer Hingabe verehrt wird,
zählen neben bedeutenden Frauen wie Sabine Lepsius oder Edith
Landmann vor allem namhafte Künstler, Wissenschaftler und
Politiker. - Im Seminar wollen wir uns in erster Linie mit Georges
Lyriksammlungen beschäftigen sowie ferner thematisieren, mit
welchen inszenatorischen Mitteln er seine Dichtungen präsentiert.
Flankierend sollen seine poetologische Reflexionen im Horizont der
lyrikästhetischen Konzepte der Jahrhundertwende diskutiert werden.
Ein weiterer Schwerpunkt wird darauf liegen, prominente Vertreter
des George-Kreises wie beispielsweise Friedrich Gundolf oder Max
Kommerell kennenzulernen.
E Textgrundlage: Stefan George: Gedichte. Hg. von Günter Baumann.
Stuttgart 2008 (RUB 18553). - Zur Einführung: Thomas Karlauf:
Stefan George. Die Entdeckung des Charisma. Biographie. 4.
Aufl. München 2007. - Zur Nachwirkung: Ulrich Raulff: Kreis ohne
Meister. Stefan Georges Nachleben. Erweiterte und aktualisierte
Aufl. München 2012. - Zur Vertiefung: Stefan George und sein Kreis.
Ein Handbuch. 3 Bde. Hg. von Achim Aurnhammer u.a. Berlin 2012.
M MA2GER2010 MA2GER2000 MA2GER504 MA2GER502
MA2GER403 MA2GER203 MA2GER400 MA2GER200
Immer, N.
85
21505 E-Projekt: Lernplattform DaF
Hauptseminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 339
FreudenbergFindeisen, R.
Naumann, S.
A
MA Germanistik K,MA Computerlinguistik K,MA Computerlinguistik
H,MA Computerlinguistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
C entspricht Hauptseminar
M MA2GER2007 MA2GER2406 MA2GER2012 MA2GER406
MA2STT2014 MA2STT2013 MA2GER2207 MA2GER206
21501 Lehrwerke DAF/DAZ
Hauptseminar, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, B 21
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H
C entspricht Hauptseminar
M MA2GER2007 MA2GER2012 MA2GER406 MA2GER2207
MA2GER2406 MA2GER206
Honnef-Becker, I.
21587 Medienlinguistik
Hauptseminar, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, D 031
A MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik K,BA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Die Massenmedien haben eigene Praktiken des Umgangs mit
Sprache, eigene kommunikative Verfahren und eigene Textsorten
entwickelt, die sie von der übrigen Sprachrealität abheben.
Diese sprachlich-kommunikativen Besonderheiten werden
von der linguistischen Forschung insbesondere bezogen auf
Nachrichten und Kommentare, Nachrichtenmagazine, Interviews
und Gesprächsrunden in verschiedenen Trägermedien unter die
Lupe genommen. Dabei spielen z.B. Verständlichkeitsaspekte,
Bild/Text-Beziehungen oder der Inszenierungscharakter politischer
Informationen eine wichtige Rolle. In jüngerer Zeit sind insbesondere die Analyse sprachlicher Besonderheiten in den Neuen
Medien (Online-Zeitungen, e-mail- und chat-Kommunikation,
SMS, Blogs, Wikis) hinzugekommen sowie gesprächsanalytische
Untersuchungen zur Fernsehrezeption, die die kulturkritische These
vom Kommunikation verhindernden Charakter der Massenmedien
kritisch überprüfen. Im Seminar werden ausgewählte Textsorten
und Methoden ihrer linguistischen Analyse betrachtet und an
exemplarischen Beispielen vorgeführt.
E Androutsopoulos, Jannis: Medienlinguistik. Ein Beitrag für den
Deutschen Fachjournalisten-Verband e.V. vom 9.11.2003. (http://
www.archetype.de/texte/2004/Medienlinguistik.pdf) Hans-Jürgen
Bucher: Sprachwissenschaftliche Methoden der Medienforschung.
In: J.-F. Leonhard u.a. (Hg.): Medienwissenschaft. Bd. 1. Berlin/
New York 1999, S. 213-231. Harald Burger/Martin Luginbühl:
Mediensprache. Berlin/New York 2014. Der Deutschunterricht H.
2/2002: Medienkommunikation.
M MA2GER552 MA2GER2405 MA2GER2206 MA2GER2404
MA2GER2205 MA2GER2401 MA2GER2201 MA2GER2011
MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER2001 MA2GER550
MA2GER500 MA2GER503 MA2GER551 MA2GER501
MA2GER205 MA2GER405 MA2GER404 MA2GER204
MA2GER401 MA2GER201
Wengeler, M.
86
21586 Sprache und Nationalsozialismus
Hauptseminar, 2 Std., Einzel, Mo 18:00 - 20:00, B 22, 12.01.2015,
Mo 14:00 - 16:00, D 033
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Hitler, Goebbels und das "Ministerium für Volksaufklärung und
Propaganda" als rhetorisch versierte Verführer der Massen?
Sonderbehandlung, Betreuung, Frontbegradigung als subtile
lexikalische Mittel, das Volk zu täuschen? Das neue Medium
"Volksempfänger" als Garant dafür, einer kleinen Machtclique die
Gefolgschaft zu sichern? Lassen sich über rhetorische, lexikalische
und medienlinguistische Analysen angemessene Zugänge zum
Verhältnis von Sprache und Nationalsozialismus finden? In
neueren Forschungen wird u.a. betont: "Mit Eltern, die mitschuldig
geworden waren, mussten und wollten wir uns auseinandersetzen,
aber nicht mit Trotteln, die auf den Leim von Propagandatricks
gegangen waren, die 14-15jährige in einer Unterrichtsstunde
problemlos entlarven konnten." (Maas) Und Bering möchte mit
seinen Forschungen die "Tastatur zeigen", die in den Köpfen der
Deutschen vorhanden war, so dass die Nationalsozialisten darauf
spielen konnten. Damit sind diskurs- und mentalitätsgeschichtliche
Zugangsweisen angesprochen, die mit sprachwissenschaftlichem
Instrumentarium u.a. dazu beitragen wollen zu erklären, warum
1933 keine "Machtergreifung", sondern eine "Machtübergabe"
in demokratischen Wahlen stattgefunden hat. Im Seminar soll
das vielfältige Spektrum sprachwissenschaftlicher Forschungen
zu "Sprache und Nationalsozialismus" vorgestellt, erarbeitet und
hinsichtlich seiner Erklärungskraft für die Entstehung, Etablierung,
Konsolidierung und die Aufrechterhaltung nationalsozialistischer
Herrschaft und Gefolgschaft diskutiert werden.
E Konrad Ehlich (Hg.) 1989: Sprache im Faschismus. Frankfurt a.M.;
Josef Kopperschmidt (Hg.) 2003: Hitler - der Redner. München;
Utz Maas 2000: Sprache im Nationalsozialismus. In: Sprache und
Literatur in Wissenschaft und Unterricht 86, S. 103-126.
M MA2GER552 MA2GER2011 MA2GER2006 MA2GER2005
MA2GER2001 MA2GER2405 MA2GER2206 MA2GER2404
MA2GER2205 MA2GER2401 MA2GER2201 MA2GER503
MA2GER551 MA2GER501 MA2GER405 MA2GER205
MA2GER404 MA2GER204 MA2GER401 MA2GER201
Wengeler, M.
21502 Textsortendidaktik
Hauptseminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, A 339
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H
C entspricht Hauptseminar
M MA2GER2007 MA2GER406 MA2GER2012 MA2GER2207
MA2GER2406 MA2GER206
FreudenbergFindeisen, R.
87
21520 Stilstudien: Ernst Krenek
Oberseminar, 2 Std., n.V.
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
C Nur für sehr weit fortgeschrittene Studierende, in der Regel mit
Magisterexamen. Musikwissenschaftliche Grundkenntnisse
erforderlich.
D Ernst Krenek (1900-1991) ist einer der kreativsten Komponisten des
20. Jahrhunderts, der ein besonders reichhaltiges und vielgestaltiges
Œuvre hinterlassen hat. Krenek war aber auch ein bedeutender
Essayist, Librettist und Schriftsteller. Sein literarisches Werk
soll darum im Oberseminar stilkritisch untersucht werden. Dabei
stehen die Essays und die beiden Liedwerke "Reisebuch aus
den österreichischen Alpen" (1929) und "Gesänge des späten
Jahres" (1931) im Mittelpunkt. Bei den Liedwerken sollen auch
Kreneks Vertonungen in die Untersuchung einbezogen werden.
Ausblicke auf andere Bereiche des literarischen Werks sollen das
Bild des Schriftstellers Ernst Krenek ergänzen.
E Texte: Krenek, Ernst: Zur Sprache gebracht. Essays über Musik.
München 1958. Ders.: Gedanken unterwegs. Dokumente einer
Reise. München 1959. Ders.: Prosa, Dramen, Verse. München
1965. Ders.: In der Zeiten Zwiespalt. Schriften eines unbekannten
Bekannten. Wien 2012. Ders.: Im Atem der Zeit. Erinnerungen
an die Moderne. Aus dem amerik. Engl. von Friedrich Saathen.
Rev. Übers. von Sabine Schulte. Hamburg 1998. Neuausgabe
Wien 2012. Partituren: K#enek, Ernst: Reisebuch aus den
österreichischen Alpen. Op. 62. Für Gesang und Klavier. Wien,
Leipzig 1929. Ders.: Gesänge des späten Jahres. Op. 71. Für
Gesang und Klavier. (1931). Wien 1972. Zur Einführung: Maurer
Zenck, Claudia: Ernst Krenek - ein Komponist im Exil. Wien 1980.
Stewart, John L.: Ernst Krenek. Eine kritische Biographie. Aus
dem Amerik. übers. u. bearb. von Friedrich Saathen. Tutzing 1990.
Knessl, Lothar: Ernst Krenek. Eine Studie. Wien 1967. Ernst Krenek.
Katalog zur Ausstellung. Hrsg. von Ernst Hilmar. Wien 1982.
M MA2GER2405 MA2GER2206 MA2GER2404 MA2GER2205
MA2GER2401 MA2GER2201 MA2GER552 MA2GER503
MA2GER551 MA2GER501 MA2GER2011 MA2GER2006
MA2GER2005 MA2GER2001 MA2GER405 MA2GER205
MA2GER404 MA2GER204 MA2GER401 MA2GER201
Althaus, H.
Kolloquien
88
21582 Einführung in die Gender Studies und
Interkulturalitätsforschung (Lektürekurs)
Seminar, 2 Std., Di 18:00 - 20:00, A 6, Einzel, Mi 18:00 - 20:00, A
7, 10.12.2014, Einzel, Do 18:00 - 20:00, A 8, 15.01.2015, Einzel,
Mi 18:00 - 20:00, A 7, 21.01.2015, Einzel, Mi 18:00 - 20:00, A 7,
28.01.2015, Einzel, Mi 18:00 - 20:00, A 7, 04.02.2015
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Germanistik K,MA
Germanistik H,MA Germanistik H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch
LA R
D Im Seminar erarbeiten wir uns, begleitend zur Vorlesung,
einzelne Schlüsseltexte der Geschlechterforschung sowie der
Interkulturalitätsforschung/Postcolonial Studies von Simone
de Beauvoir bis Gayatri Chakravorty Spivak. Die Bereitschaft
zu intensiver Lektüre, auch englischsprachiger Texte, wird
vorausgesetzt.
E Literatur: Alle Texte werden zu Semesterbeginn im elektronischen
Semesterapparat zur Verfügung gestellt.
M MA2IKGS401 MA2GER2010 MA2GER502 MA2GER403
MA2GER203
Geier, A.
21555 Fachwissenschaftliches Kolloquium
Kolloquium, 2 Std., 14tägl, Mi 16:00 - 20:00, P 3, ab 29.10.2014
A MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,MA Germanistik K,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H
D Das Kolloquium dient zum einen der Diskussion laufender oder
geplanter Qualifikationsarbeiten (Staatsexamens-, Magisterund Masterarbeiten sowie Dissertationen), zum anderen
der gemeinsamen Lektüre und Diskussion ausgewählter
Forschungsthemen, die für Abschlussprüfungen oder eine weitere
professionelle Beschäftigung mit Literatur und Kultur (Universität,
Schule, Verlag, Kulturjournalismus, freie Schriftstellerei u.a.)
von Interesse sind. Eigene Themenvorschläge von Seiten der
Teilnehmenden sind willkommen.
M MA2GER2403 MA2GER2400 MA2GER403 MA2GER203
MA2GER2010 MA2GER2004 MA2GER504 MA2GER502
Port, U.
21606 Gender und Postcolonial Studies
Kolloquium, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, A436, Einzel, Mi 18:00 - 20:00,
A 7, 10.12.2014, Einzel, Do 18:00 - 20:00, A 8, 15.01.2015, Einzel,
Mi 18:00 - 20:00, A 7, 21.01.2015, Einzel, Mi 18:00 - 20:00, A 7,
28.01.2015, Einzel, Mi 18:00 - 20:00, A 7, 04.02.2015
A MA Interkulturelle Gender Studies N
D Sie haben Lust, über Grundlagentexte oder über neuere Studien
aus den Bereichen Biopolitik, Post-Feminismus, Kolonialgeschichte,
Emotionsforschung, Intersektionalität, Critical Whiteness Studies
- um nur einige mögliche größere Themengebiete zu nennen!- zu
diskutieren? Womit wir uns im Kolloquium/Seminar beschäftigen
werden, legen wir in der ersten Sitzung nach den Interessen der
Teilnehmerinnen und Teilnehmer fest. Bringen Sie daher bitte in
die erste Sitzung einen Vorschlag für ein Themenfeld oder sehr
gerne auch schon einen konkreten Textvorschlag mit. Wir werden
uns danach nicht wöchentlich treffen, sondern Blocksitzungen zu
einzelnen Themenfeldern verabreden. Alle Termine werden in der
ersten Sitzung gemeinsam besprochen.
M MA2IKGS405 MA2IKGS404 MA2IKGS402
Geier, A.
89
21540 Kolloquium für Abschlussarbeiten
Kolloquium, 2 Std., Einzel, Di 14:00 - 16:00, B 19, 28.10.2014,
Einzel, Fr 09:30 - 19:30, B 18, 09.01.2015
A MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,MA Germanistik K,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H
D In dem Kolloquium werden Qualifikationsarbeiten vorgestellt und
diskutiert. Für die Doktorand/innen und Habilitand/innen ist ein
Blocktag im Januar vorgesehen - der genaue Termin wird noch
festgelegt. Für die BA- und MA-Arbeiten, die in diesem Rahmen
ebenfalls diskutiert werden sollen (die Anwesenheit ist obligatorisch,
wenn Sie Ihre Abschlussarbeit bei mir schreiben), werden die
Termine in der ersten organisatorischen Sitzung festgelegt.
M MA2GER2010 MA2GER2000 MA2GER504 MA2GER502
MA2GER550 MA2GER500 MA2GER2403 MA2GER2400
MA2GER403 MA2GER203
Schößler, F.
21527 Kolloquium für Studierende im Masterstudiengang,
ExamenskandidatInnen und DoktorandInnen
Kolloquium, 2 Std.- fällt aus A MA Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA
Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
Przybilski, M.
21548 Wissenschaftliches Kolloquium
Kolloquium, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 10
A siehe ModulhandbücherMA Germanistik K,MA Germanistik N,MA
Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
B siehe Modulhandbücher
D Das Wissenschaftliche Kolloquium wendet sich an Doktoranden und
Doktorandinnen sowie an Studierende, die ihre Qualifikationsarbeit
in der Historischen Linguistik, den Digital Humanities bzw. der
Computerlinguistik schreiben. (bitte online anmelden)
M MA2GER2006 MA2GER2005 MA2GER405 MA2GER205
MA2GER404 MA2GER204
Moulin, C.
Sporleder, C.
Projekte
21596 Emotion und Ethnizität
Bergmann, F.
Vorlesung, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, A 7, Einzel, Mi 18:00 - 20:00, P
14, 03.12.2014, Do 18:00 - 20:00, A 8, 15.01.2015 - 22.01.2015
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Germanistik K,MA
Germanistik N,MA Germanistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R
M MA2IKGS402 MA2IKGS404 MA2GER502 MA2GER203
MA2GER2010 MA2GER2004
Ausschließlich Lehramt- und
Magisterstudiengangslehrveranstaltungen
<p><p align="left">Weitere Lehrveranstaltungen finden Sie auch unter Master. Sie
sind unter der Bemerkung C gekennzeichnet.</p><b><span style="font-family:
Frutiger-BoldCn; font-size: xx-small;"><span style="font-family: Frutiger-BoldCn;
font-size: xx-small;"><p> </p></span></span></b></p><p><span style="fontfamily: Frutiger-BoldCn; font-size: xx-small;"><span style="font-family: FrutigerBoldCn; font-size: xx-small;"></span></span></p>
90
21597 Die Legendarik des Mittelalters zwischen Geschichtsepik
und Hagiographie
Seminar, 2 Std.BlockSa 08:30 - 17:00, Religions-Päd. Seminar,
Jesuitenstr. 13, 13.02.2015 - 14.02.2015
C Vorbesprechung: Montag, 15.12.2014, 11.00 Uhr,
Religionspädagogisches Seminar
D Die Legendarik des Mittelalters ist eine Textgattung, die über
Jahrhunderte hinweg ein hohes Maß an Stabilität in Bezug
auf die von ihr verwendeten Standardmotive und deren
narrative Umsetzung aufweist. Auf der anderen Seite liefern
die Heiligenlegenden wichtige Informationen zur Personen,Landes- und Zeitgeschichte einer individuell fassbaren Gestalt
und ihrer ganz konkreten Lebensumstände. Anhand ausgewählter
Beispiele soll dem Verhältnis von Normierung und Variation, von
Geschichtsdarstellung und Heiligenkult, nachgegangen werden.
E Guy Philippart, Les Légendiers Latins. (Typologie des sources
du Moyen Âge occidental, Fasc. 24/25). Turnhout 1977. Walter
Berschin, Biographie und Epochenstil im lateinischen Mittelalter. 4
Bde. Stuttgart 1986/2001. Dieter von der Nahmer, Die lateinische
Heiligenvita. Eine Einführung in die lateinische Hagiographie.
Darmstadt 1994.
Embach, M.
Weitere Lehrveranstaltungen
21557 Aktuelle Fragen der jiddischen Sprachgeschichte
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, A 8, Einzel, Mi 12:00 - 14:00,
V302, 03.12.2014
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,MA
Mediävistik K,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
M MA2GER2001 MA2MEDV008 MA2GER2013 MA2GER2008
MA2GER407 MA2GER207 MA2GER404 MA2GER204 BA2GER206
Neuberg, S.
21593 Professionell Sprechen und Auftreten
Übung, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, F 59
D Training für Persönlichkeit - Körpersprache - Stimme Wussten
Sie, dass über 90 % der Wirkung im Auftreten gegenüber anderen
von nonverbalen Signalen abhängen? Wer überzeugen und
überzeugend sein will, ist dies nicht in erster Linie durch seine
fachliche Kompetenz, sondern vielmehr durch seine Persönlichkeit.
Souveränes Auftreten, Präsenz, Authentizität, Spontaneität,
Umgang mit Lampenfieber, ein breites Ausdrucksspektrum und
der optimale Stimmeinsatz - Fähigkeiten, die entscheidend sind
für Ihr professionelles Auftreten. In diesem Seminar haben Sie
die Möglichkeit, Ihr Auftreten und Sprechen vor dem Hintergrund
folgender Inhalte zu reflektieren und weiterzuentwickeln:
Optimierung der Präsentation der eigenen Persönlichkeit
Körpersprache als Bestandteil einer Botschaft Stimmeinsatz
Ökonomische Sprechweise zugunsten der Belastbarkeit der Stimme
Atemtechnik als Basiselement des Sprechens Mimik, Gestik und
Körpersprache in Abstimmung mit der eigenen Persönlichkeit
Umgang mit Blockaden durch ein Übermaß an Aufgeregtheit
(Lampenfieber)
Ullmann, B.
91
21599 Luxemburgisch
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 18:00 - 20:00, A 7, Einzel, Do
18:00 - 20:00, A 6, 04.12.2014
D Die räumliche und sprachliche Nähe zu Luxemburg erweckt bei
vielen ein reges Interesse an der Sprache des Großherzogtums.
Diese sprachliche Übung soll den TeilnehmerInnen nicht nur
einen Einblick in die jüngste der germanischen Sprachen
gewähren, sondern auch die Möglichkeit bieten, sich aktiv mit dem
"Letzebuergeschen" auseinanderzusetzen um auf diesem Wege
Grundkenntnisse der Sprache des Nachbarlandes zu erwerben.
Berg, J.
21562 Anfänge jiddischer religiöser Dichtung
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 7, Einzel, Di 14:00 - 16:00,
V302, 02.12.2014
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BEd
Deutsch LA,MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
M MA2GER2013 MA2GER2008 MA2GER2000 MA2GER407
MA2GER207 BA2GER509 BA2GER508 BA2GER507 BA2GER503
BA2GER207 BA2GER405 BA2GER205
Neuberg, S.
21541 Theaterwissenschaft und -praxis
Seminar, 2 Std., Mi 16:00 - 18:00, B 21
A MEd Deutsch LA G,MEd Deutsch LA R,MA Germanistik N,MA
Germanistik H
D Das theaterwissenschaftliche Seminar, das von dem
Intendanten des Stadttheaters Trier, Gerhard Weber, und
seinen MitarbeiterInnen aus der Dramaturgie geleitet wird, will
einen Einblick in die vielfältige und auch turbulente Praxis eines
Stadttheaters, in dessen international ausgerichtete Produktionen
wie auch in die institutionellen Entscheidungsprozesse geben.
Vorgestellt und diskutiert werden laufende Produktionen, die vor
Ort in Augenschein genommen werden können. Angeboten werden
Gespräche mit Regisseuren, Schauspielern und Bühnenbildnern
u.a., um mit den komplexen ästhetischen Prozessen wie den
diversen beruflichen Profilen innerhalb des Theaters vertraut zu
machen.
M MA2GER502 MA2GER550 MA2GER403 MA2GER203
MA2GER500
Weber, G.
92
21607 "Schoppen und Ficken" (Marc Ravenhill) - Die Lust am
Gleißner, M.-B.
und im Theater
Thorau, H.
Projektseminar, 2 Std., Mi 18:00 - 22:00, C 3
A MA Germanistik N,MA Germanistik H,BA Germanistik N,BA
Germanistik H
B Germanistik (Projektseminar, nur Teilnahmeschein und
Projektstudienschein), Master Romanische Philologie, ARC, CEPOG
D Theater und Pornographie haben stets eines gemeinsam: Der
Zuschauer ist und bleibt Voyeur und die dargebotene Handlung
wirkt stimulierend auf die Akteure beider Seiten. Das Projektseminar
widmet sich einem sehr schlüpfrigem Thema: Die Lust im und am
Theater, der dramatischen Ausgestaltung von Sex und Literatur
und dem Live-Erlebnis von Sex und Pornographie im Theater.
Dabei verfolgt das Projektseminar zwei Zielrichtungen: Auf einer
wissenschaftlichen Ebene soll die Konstruktion des Sexuellen und
Pornographischen als gesellschaftliche Inszenierungspraxis erläutert
werden. Hierzu wird sich dem theoretischen Komplex der Gender
und Queer Studies bedient. Aus dieser Perspektive werden Dramen
aus dem deutsch- und romanischsprachigen Raum besprochen. Die
postkoloniale Perspektive richtet in einem weiteren Block den Blick
auf Nord- und Südamerika und stellt die Frage nach Sex, Gewalt
und Pornographie im zeitgenössischen Theater. Das Übertragen
des sexuellen Stimulus durch das Theater wird in einem letzten
Block thematisiert, wenn es um postdramatische Performances und
Happenings geht, die den exhibitionistischen Akt von Schauspiel und
Pornographie in den öffentlichen Raum verlegen. Das zweite Ziel
des Projektseminars ist es, die Perspektive des Voyeurs aufzugeben
und selbst zum akademischen Exhibitionisten zu werden: Es
gibt keine Referate, die Einheiten sind handlungsorientiert und
sollen alle TeilnehmerInnen zur Partizipation bewegen. In zwei
Workshops wird der Stimulus des Theaters selbst trainiert. In zwei
Einheiten werden Übungen zu Körperbewusstsein und KörperImprovisation angeboten, mit denen Grundlagen des Schauspiels
vermittelt werden. In einem letzten Blockseminar schauen wir
uns den luxemburgischen Film "Naked Opera" an, der 2013
für Furore sorgte. Gemeinsam mit dem Seminar soll dann eine
Abendveranstaltung mit Hauptdarstellern des Filmes vorbereitet
werden. Das Seminar findet in Blöcken statt. Folgende Termine
wurden dafür festgelegt: Mi 29.10.2014: 18 - 20 Uhr Sa 08.11.2014:
10 -14 Uhr Mi 19.11.2014: 18 - 22 Uhr Sa 22.11.2014: 10 - 14
Uhr Mi 26.11.2014: 18 - 22 Uhr Sa 06.12.2014: 10 - 14 Uhr Sa:
13.12.2014: 10-14.30 Uhr Mi 17.12.2014: 18 - 22 Uhr Mi 11.02.2015:
18 -20 Uhr
M MA2GER408 MA2GER208 MA2GER407 MA2GER207
MA2GER405 MA2GER205 MA2GER403 MA2GER203
MA2GER402 MA2GER401 MA2GER201 MA2GER202
MA2GER400 MA2GER200 BA2GER207 BA2GER206 BA2GER405
BA2GER205 BA2GER404 MA2GER404 MA2GER204 BA2GER204
BA2GER403 BA2GER203
Deutsch als Fremdsprache
Bachelor
Vorlesungen
93
21585 Grundlagen der Sprachwissenschaft
Wengeler, M.
Vorlesung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, HS 7
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BA
Deutsch als Fremdsprache N,BA Germanistik N,BA Germanistik
H,BEd Deutsch LA,BEd Deutsch LA,BEd Deutsch LA
C 402 b; 404 a; entspricht Wahlpflichtveranstaltung Zusatzzertifikat
DAF
D Die Vorlesung gibt einen Überblick über die wesentlichen
Teilgebiete, Fragestellungen und Erkenntnisinteressen der neueren
deutschen Sprachwissenschaft und stellt die grundlegende
Terminologie sowie die methodischen Ansätze und Arbeitsweisen
vor. Behandelt werden Sprache und Semiotik, Semantik, Phonologie
und Orthographie, Morphologie einschließlich Wortbildung, Syntax,
Pragmatik, Textlinguistik, Gesprächslinguistik, Soziolinguistik,
Sprachwandel und Sprachnorm sowie Theorien und Methoden
der Sprachwissenschaft. Die Vorlesung und das gleichnamige
Seminar stehen in einem engen inhaltlichen Zusammenhang: Auf
der Grundlage der in der Vorlesung behandelten Themen greift
das Seminar die Kerngebiete Semiotik, Semantik, Phonologie und
Orthographie, Morphologie, Syntax, Pragmatik und Textlinguistik auf,
vertieft sie und bietet Möglichkeiten der praktischen Anwendung und
Analyse.
E Albert Busch/Oliver Stenschke: Germanistische Linguistik. Eine
Einführung. 2., durchges. und korr. Auflage Tübingen 2008.
Angelika Linke/Markus Nussbaumer/Paul R. Portmann: Studienbuch
Linguistik. 5., erw. Aufl. Tübingen 2004.
M BA2GER502 BA2GER602 BA2DAF404 BA2DAF402 BA2GER401
BA2GER201
21512 Grundlagen-/Ringvorlesung DAF/DAZ
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, C 10, Einzel, Mi 12:00 - 14:00,
HS 8, 10.12.2014
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 b; entspricht Wahlpflichtveranstaltung Zusatzzertifikat DaF
M BA2DAF400
21513 Einführungsveranstaltungen für BA-DAF-Studierende
Veranstaltung, 2 Std., Einzel, Mi 10:00 - 16:00, C 10, 22.10.2014,
Einzel, Fr 10:00 - 14:00, B 20, 24.10.2014
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 a nur für BA-Studierende
M BA2DAF400
Seminare
21504 Deutsch als Zweitsprache
Proseminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 20
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 404 b; entspricht PS II; Hausarbeit oder TN
M BA2DAF404
21614 Einführung in Methodik und Didakatik DAF/DAZ
Proseminar, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, B 16, Einzel, Do 09:00 - 10:00,
B 22, 19.02.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 c; entspricht PS I
M BA2DAF400
FreudenbergFindeisen, R.
FreudenbergFindeisen, R.
Honnef-Becker, I.
Honnef-Becker, I.
Rudolphi, L.
94
21511 Einführung in Methodik und Didaktik DAF/DAZ
Honnef-Becker, I.
Proseminar, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, C 9, Einzel, Do 09:00 - 10:30,
B 22, 19.02.2015, Einzel, Do 09:00 - 10:30, B 17, 19.02.2015,
Einzel, Do 09:00 - 10:30, B 20, 19.02.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 c; entspricht PS I
M BA2DAF400
21510 Einführung in Methodik und Didaktik DAF/DAZ
Proseminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, C 10, Einzel, Mi 16:00 - 18:00,
B 22, 11.02.2015, Einzel, Do 09:00 - 10:30, B 22, 19.02.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 c; entspricht PS I
M BA2DAF400
95
FreudenbergFindeisen, R.
21507 Grammatik in Medientexten
Proseminar, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, A 11, Einzel, Di 16:00 - 18:00,
HS 3, 02.12.2014
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 402 b; entspricht PS II; Hausarbeit oder TN
D Universität Trier Wintersemester 2014/15 Germanistik: Deutsch
als Fremdsprache Proseminar III: Grammatik in Medientexten
Dr. Mario Zeck Di, 16-18 Uhr c.t. Raum: A11 In diesem Seminar
sollen anhand ausgewählter Themen der Grammatik am Beispiel
medialer Texte Unterschiede zwischen Grammatikunterricht in der
Fremd- und Muttersprache herausgearbeitet werden. Verschiedene
methodische und didaktische Grammatik-Modelle sollen vorgestellt
und auf ihre Umsetzbarkeit im Unterricht hin untersucht werden,
wobei ein möglichst großer Praxisbezug hergestellt werden
soll. Dabei werden Lehr-, Übungs-, Grammatikbücher und ihre
Ansätze hinzugezogen und vergleichend analysiert. Lernziele: Merkmale der Mediensprache und ihrer Grammatik - Kenntniserwerb
über Lernergrammatiken des Deutschen - Reflexion über die
Auswahl und Vermittlung geeigneter Grammatik-Module am
Beispiel authentischer Medientexte - Fähigkeit, relevantes
grammatisches Wissen ausländischen Lernern zu vermitteln
- Fähigkeit zum Aufbau von einschlägigen grammatischen
Unterrichtssequenzen - Fähigkeit, mit kontrastiven Grammatiken
umzugehen Inhalte: - Lernergrammatiken des Deutschen Aufbau und Leistungen Deutscher Gebrauchsgrammatiken Grammatik in Unterrichtsmaterialien - Ausgewählte Kontrastive
Grammatiken - Grammatikerwerb: Lerntechniken Voraussetzung
zum Erwerb eines qualifizierten Scheins ist die Übernahme und
Gestaltung einer Seminarsitzung. Diese ist dreiteilig zu gestalten:
1. Referat zum Thema, 2. Durchführung einer Unterrichtssequenz
mit anschließender Darlegung der methodisch-didaktischen
Entscheidungen, 3. Kritische Diskussion von Alternativen im
Plenum. PSIII/ BA 402b Semesterprogramm: Sitzung (28.10.14):
Konstituierende Sitzung, OrganisatorischesSitzung (04.11.14): :
Umgang mit Lehrmaterialien für den DaF-Unterricht. Grundbegriffe
wie Lehrbuch/Lehrwerk; Lehrwerkanalyse; Lehrwerkkritik;
LehrwerkbeurteilungVerlage für Deutsch als Fremdsprache
und aktuelles Lehrwerkangebot • Rolle von Lehrwerken im
fremdsprachlichen DeutschunterrichtAnalysekriterien für DaFLehrwerkeEinzelaspekte, die bei der Analyse und Beurteilung von
Lehrwerken beachtet werden müssen. An praktischen Beispielen
werden verschiedene Lehrwerke, die unterschiedliche didaktische
Konzepte widerspiegeln, untersucht und Analysekriterien für den
DaF-Unterricht erarbeitet. Sitzung (11.11.14): PräpositionenSitzung
(18.11.14): PronomenSitzung (25.11.14): ModalverbenSitzung
(02.12.14): Transitive und intransitive VerbenSitzung (09.12.14):
Deklinationen der Nomen und AdjektiveSitzung (16.12.14):
PartizipienSitzung (06.01.15): Syntax I: Der HauptsatzSitzung
(13.01.15): Syntax II: Nebensätze und SatzverbindungenSitzung
(20.01.15): Konstruktion und Verwendung des KonjunktivsSitzung
(27.01.15): Formen und Konstruktionen des PassivsSitzung
(03.02.15): Nominalstil-Verbalstil (Umformungen)Sitzung
(10.02.15): Bildung der Zeiten (Tempora) Bei Fragen und
Problemen:drmariozeck@aol.com
E Universität Trier Deutsch als Fremdsprache Proseminar
III: Grammatik in Medientexten Seminarleiter: Dr. Mario
Zeck WS 2014/15 Auswahlbibliographie Grammatik und
Grammatikvermittlung Admoni, Wladimir (1982) Der deutsche
Sprachbau. München: Beck Altmann, Hans (1981) Formen der
‚Herausstellung‘ im Deutschen. Rechtsversetzung, Linksversetzung,
Freies Thema und verwandte Konstruktionen. Tübingen: Niemeyer
Behaghel, Otto (1923-32) Deutsche Syntax. Eine geschichtliche
Zeck, M.
96
21508 Landeskunde im Film
Proseminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, A 339
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 402 a; entspricht PS III; TN
M BA2DAF402
Hennen, G.
21620 Landeskunde im Film Gruppe II
Proseminar, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, P 2
A BA Deutsch als Fremdsprache N
M BA2DAF402
Hennen, G.
21583 Landeskunde in Lehrwerken
Proseminar, 2 Std., Fr 10:00 - 14:00, A 7, 07.11.2014 - 13.02.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 402 a; entspricht Proseminar III; TN die Veranstaltung beginnt in der
2. Vorlesungswoche, in der ersten Sitzung werden auch die genauen
Sitzungstermine besprochen
M BA2DAF402
Ucharim, A.
21619 Lehren lernen
Proseminar, 2 Std., Fr 14:00 - 16:00, B 211, ab 07.11.2014
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C enspricht PS III; BA2DAF 405
M BA2DAF405
21615 Lehrmaterialien im Unterricht
Proseminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, B 11
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 404 c; entspricht PS III; TN
M BA2DAF404
van Wylick, Z.
Ucharim, A.
21500 Literatur im DaZ-Unterricht
Honnef-Becker, I.
Proseminar, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 12
A BA Deutsch als Fremdsprache N,BA Deutsch als Fremdsprache N
C 404 c; entspricht PS II
M BA2DAF404
Übungen
21506 Grammatische Strukturen
Übung, 2 Std., Mi 14:00 - 15:30, A 339
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 402 c; TN
M BA2DAF402
Zusatzzertifikat und Kurzstudium "Deutsch als Fremdsprache"
Vorlesungen
97
Hennen, G.
21585 Grundlagen der Sprachwissenschaft
Wengeler, M.
Vorlesung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, HS 7
A Erw. BEd Erw. Deutsch LA G,Erw. BEd Erw. Deutsch LA R,BA
Deutsch als Fremdsprache N,BA Germanistik N,BA Germanistik
H,BEd Deutsch LA,BEd Deutsch LA,BEd Deutsch LA
C 402 b; 404 a; entspricht Wahlpflichtveranstaltung Zusatzzertifikat
DAF
D Die Vorlesung gibt einen Überblick über die wesentlichen
Teilgebiete, Fragestellungen und Erkenntnisinteressen der neueren
deutschen Sprachwissenschaft und stellt die grundlegende
Terminologie sowie die methodischen Ansätze und Arbeitsweisen
vor. Behandelt werden Sprache und Semiotik, Semantik, Phonologie
und Orthographie, Morphologie einschließlich Wortbildung, Syntax,
Pragmatik, Textlinguistik, Gesprächslinguistik, Soziolinguistik,
Sprachwandel und Sprachnorm sowie Theorien und Methoden
der Sprachwissenschaft. Die Vorlesung und das gleichnamige
Seminar stehen in einem engen inhaltlichen Zusammenhang: Auf
der Grundlage der in der Vorlesung behandelten Themen greift
das Seminar die Kerngebiete Semiotik, Semantik, Phonologie und
Orthographie, Morphologie, Syntax, Pragmatik und Textlinguistik auf,
vertieft sie und bietet Möglichkeiten der praktischen Anwendung und
Analyse.
E Albert Busch/Oliver Stenschke: Germanistische Linguistik. Eine
Einführung. 2., durchges. und korr. Auflage Tübingen 2008.
Angelika Linke/Markus Nussbaumer/Paul R. Portmann: Studienbuch
Linguistik. 5., erw. Aufl. Tübingen 2004.
M BA2GER502 BA2GER602 BA2DAF404 BA2DAF402 BA2GER401
BA2GER201
21512 Grundlagen-/Ringvorlesung DAF/DAZ
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, C 10, Einzel, Mi 12:00 - 14:00,
HS 8, 10.12.2014
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 b; entspricht Wahlpflichtveranstaltung Zusatzzertifikat DaF
M BA2DAF400
Seminare
21504 Deutsch als Zweitsprache
Proseminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 20
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 404 b; entspricht PS II; Hausarbeit oder TN
M BA2DAF404
21614 Einführung in Methodik und Didakatik DAF/DAZ
Proseminar, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, B 16, Einzel, Do 09:00 - 10:00,
B 22, 19.02.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 c; entspricht PS I
M BA2DAF400
FreudenbergFindeisen, R.
Honnef-Becker, I.
Rudolphi, L.
21511 Einführung in Methodik und Didaktik DAF/DAZ
Honnef-Becker, I.
Proseminar, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, C 9, Einzel, Do 09:00 - 10:30,
B 22, 19.02.2015, Einzel, Do 09:00 - 10:30, B 17, 19.02.2015,
Einzel, Do 09:00 - 10:30, B 20, 19.02.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 c; entspricht PS I
M BA2DAF400
98
21510 Einführung in Methodik und Didaktik DAF/DAZ
Proseminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, C 10, Einzel, Mi 16:00 - 18:00,
B 22, 11.02.2015, Einzel, Do 09:00 - 10:30, B 22, 19.02.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 400 c; entspricht PS I
M BA2DAF400
99
FreudenbergFindeisen, R.
21507 Grammatik in Medientexten
Proseminar, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, A 11, Einzel, Di 16:00 - 18:00,
HS 3, 02.12.2014
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 402 b; entspricht PS II; Hausarbeit oder TN
D Universität Trier Wintersemester 2014/15 Germanistik: Deutsch
als Fremdsprache Proseminar III: Grammatik in Medientexten
Dr. Mario Zeck Di, 16-18 Uhr c.t. Raum: A11 In diesem Seminar
sollen anhand ausgewählter Themen der Grammatik am Beispiel
medialer Texte Unterschiede zwischen Grammatikunterricht in der
Fremd- und Muttersprache herausgearbeitet werden. Verschiedene
methodische und didaktische Grammatik-Modelle sollen vorgestellt
und auf ihre Umsetzbarkeit im Unterricht hin untersucht werden,
wobei ein möglichst großer Praxisbezug hergestellt werden
soll. Dabei werden Lehr-, Übungs-, Grammatikbücher und ihre
Ansätze hinzugezogen und vergleichend analysiert. Lernziele: Merkmale der Mediensprache und ihrer Grammatik - Kenntniserwerb
über Lernergrammatiken des Deutschen - Reflexion über die
Auswahl und Vermittlung geeigneter Grammatik-Module am
Beispiel authentischer Medientexte - Fähigkeit, relevantes
grammatisches Wissen ausländischen Lernern zu vermitteln
- Fähigkeit zum Aufbau von einschlägigen grammatischen
Unterrichtssequenzen - Fähigkeit, mit kontrastiven Grammatiken
umzugehen Inhalte: - Lernergrammatiken des Deutschen Aufbau und Leistungen Deutscher Gebrauchsgrammatiken Grammatik in Unterrichtsmaterialien - Ausgewählte Kontrastive
Grammatiken - Grammatikerwerb: Lerntechniken Voraussetzung
zum Erwerb eines qualifizierten Scheins ist die Übernahme und
Gestaltung einer Seminarsitzung. Diese ist dreiteilig zu gestalten:
1. Referat zum Thema, 2. Durchführung einer Unterrichtssequenz
mit anschließender Darlegung der methodisch-didaktischen
Entscheidungen, 3. Kritische Diskussion von Alternativen im
Plenum. PSIII/ BA 402b Semesterprogramm: Sitzung (28.10.14):
Konstituierende Sitzung, OrganisatorischesSitzung (04.11.14): :
Umgang mit Lehrmaterialien für den DaF-Unterricht. Grundbegriffe
wie Lehrbuch/Lehrwerk; Lehrwerkanalyse; Lehrwerkkritik;
LehrwerkbeurteilungVerlage für Deutsch als Fremdsprache
und aktuelles Lehrwerkangebot • Rolle von Lehrwerken im
fremdsprachlichen DeutschunterrichtAnalysekriterien für DaFLehrwerkeEinzelaspekte, die bei der Analyse und Beurteilung von
Lehrwerken beachtet werden müssen. An praktischen Beispielen
werden verschiedene Lehrwerke, die unterschiedliche didaktische
Konzepte widerspiegeln, untersucht und Analysekriterien für den
DaF-Unterricht erarbeitet. Sitzung (11.11.14): PräpositionenSitzung
(18.11.14): PronomenSitzung (25.11.14): ModalverbenSitzung
(02.12.14): Transitive und intransitive VerbenSitzung (09.12.14):
Deklinationen der Nomen und AdjektiveSitzung (16.12.14):
PartizipienSitzung (06.01.15): Syntax I: Der HauptsatzSitzung
(13.01.15): Syntax II: Nebensätze und SatzverbindungenSitzung
(20.01.15): Konstruktion und Verwendung des KonjunktivsSitzung
(27.01.15): Formen und Konstruktionen des PassivsSitzung
(03.02.15): Nominalstil-Verbalstil (Umformungen)Sitzung
(10.02.15): Bildung der Zeiten (Tempora) Bei Fragen und
Problemen:drmariozeck@aol.com
E Universität Trier Deutsch als Fremdsprache Proseminar
III: Grammatik in Medientexten Seminarleiter: Dr. Mario
Zeck WS 2014/15 Auswahlbibliographie Grammatik und
Grammatikvermittlung Admoni, Wladimir (1982) Der deutsche
Sprachbau. München: Beck Altmann, Hans (1981) Formen der
‚Herausstellung‘ im Deutschen. Rechtsversetzung, Linksversetzung,
Freies Thema und verwandte Konstruktionen. Tübingen: Niemeyer
Behaghel, Otto (1923-32) Deutsche Syntax. Eine geschichtliche
Zeck, M.
100
21508 Landeskunde im Film
Proseminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, A 339
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 402 a; entspricht PS III; TN
M BA2DAF402
Hennen, G.
21620 Landeskunde im Film Gruppe II
Proseminar, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, P 2
A BA Deutsch als Fremdsprache N
M BA2DAF402
Hennen, G.
21583 Landeskunde in Lehrwerken
Proseminar, 2 Std., Fr 10:00 - 14:00, A 7, 07.11.2014 - 13.02.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 402 a; entspricht Proseminar III; TN die Veranstaltung beginnt in der
2. Vorlesungswoche, in der ersten Sitzung werden auch die genauen
Sitzungstermine besprochen
M BA2DAF402
Ucharim, A.
21619 Lehren lernen
Proseminar, 2 Std., Fr 14:00 - 16:00, B 211, ab 07.11.2014
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C enspricht PS III; BA2DAF 405
M BA2DAF405
21615 Lehrmaterialien im Unterricht
Proseminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, B 11
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C 404 c; entspricht PS III; TN
M BA2DAF404
van Wylick, Z.
Ucharim, A.
21500 Literatur im DaZ-Unterricht
Honnef-Becker, I.
Proseminar, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 12
A BA Deutsch als Fremdsprache N,BA Deutsch als Fremdsprache N
C 404 c; entspricht PS II
M BA2DAF404
21618 Schriftliche Normen
Proseminar, 2 Std., Einzel, Fr 12:00 - 18:00, C 3, 05.12.2014,
Einzel, Sa 09:00 - 16:00, B 12, 06.12.2014, Einzel, Fr 12:00 - 18:00,
C 3, 16.01.2015, Einzel, Sa 09:00 - 16:00, B 13, 17.01.2015
A BA Deutsch als Fremdsprache N
C entspricht PS III; BA2DAF403 b, c; nur Vorleistung
M BA2DAF403
Kuntzsch, L.
21617 Workshop Interkulturelle Kommunikation
Proseminar, 2 Std., Einzel, Fr 09:00 - 16:00, B 18, 30.01.2015,
Einzel, Fr 09:00 - 16:00, D 034, 30.01.2015, Einzel, Fr 09:00 - 16:00,
D 033, 30.01.2015, Einzel, Sa 09:00 - 16:00, B 18, 31.01.2015,
Einzel, Sa 09:00 - 16:00, B 19, 31.01.2015
C entspricht PS III; TN
Schröder, J.
101
21505 E-Projekt: Lernplattform DaF
Hauptseminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 339
FreudenbergFindeisen, R.
Naumann, S.
A
MA Germanistik K,MA Computerlinguistik K,MA Computerlinguistik
H,MA Computerlinguistik H,MA Germanistik N,MA Germanistik
H,MA Germanistik N,MA Germanistik H
C entspricht Hauptseminar
M MA2GER2007 MA2GER2406 MA2GER2012 MA2GER406
MA2STT2014 MA2STT2013 MA2GER2207 MA2GER206
21501 Lehrwerke DAF/DAZ
Hauptseminar, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, B 21
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H
C entspricht Hauptseminar
M MA2GER2007 MA2GER2012 MA2GER406 MA2GER2207
MA2GER2406 MA2GER206
Honnef-Becker, I.
21502 Textsortendidaktik
Hauptseminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, A 339
A MA Germanistik K,MA Germanistik N,MA Germanistik H,MA
Germanistik N,MA Germanistik H
C entspricht Hauptseminar
M MA2GER2007 MA2GER406 MA2GER2012 MA2GER2207
MA2GER2406 MA2GER206
FreudenbergFindeisen, R.
Anglistik
Bachelor
Vorlesungen
23004 LING 101 V Introduction to Linguistic Studies 1: Basic
Concepts of Modern Descriptive Linguistics
Vorlesung, 2 Std., Fr 14:00 - 16:00, HS 3
A BA English Language, Literature and Linguistics H,BA English
Language und Linguistics N,BEd Englisch LA,BEd Englisch LA,BA
English Language and Ling N,BA English Language, Linguis H
C
M BA2ELIN400 BA2ANG500 BA2ANG200 BA2ANG2500
BA2ANG2200 BA2ELI2400
23005 LING 102 METH V Introduction to ELT
Vorlesung, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, HS 4
Gruppe 2, Do 08:00 - 10:00, HS 6
A BA English Language, Literature and Linguistics H,BEd Englisch
LA,BA English Language, Linguis H,BEd Englisch LA
M BA2ANG500 BA2ANG200 BA2ANG2500 BA2ANG2200
Hoffmann, S.
Kraft, B.
102
23003 LIT 101 V Introduction to Literary Studies 1
Dannenberg, H.
Vorlesung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, HS 2
A BA English Language and Literature N,BA English Language,
Literature and Linguistics H,BEd Englisch LA,BA English Language
and Lite N,BA English Language, Linguis H,BEd Englisch LA
M BA2ELIT400 BA2ANG500 BA2ANG200 BA2ANG2500
BA2ANG2200 BA2ELI2400
Seminare
23006 LING 301 Methods of Linguistic Text Analysis
Blass, A.-K.
Seminar, 2 Std.
Hoffmann, S.
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, A 6
Kraft, B.
Gruppe 2, Fr 10:00 - 12:00, B 10
Lunkenheimer, K.
Gruppe 3, Do 10:00 - 12:00, B 20
Gruppe 4, Di 14:00 - 16:00, P 13
Rütten, T.
Gruppe 5, Mo 14:00 - 16:00, B 10
Sand, A.
Gruppe 6, Mo 12:00 - 14:00, B 20
Gruppe 7, Di 14:00 - 16:00, C 402
Gruppe 8, Mi 16:00 - 18:00, B 111
A BA English Language und Linguistics N,BA English Language,
Literature and Linguistics H,BEd Englisch LA,BA English Language
and Ling N,BA English Language, Linguis H,BEd Englisch LA
M BA2ELI2402 BA2ANG2204 BA2ELIN402 BA2ANG503 BA2ANG202
BA2ANG2503
23007 LING 501 Special Topic in Linguistics
Blass, A.-K.
Seminar, 2 Std.
Hoffmann, S.
Gruppe 1, Di 10:00 - 12:00, DM 22/24
Kraft, B.
Gruppe 2, Di 10:00 - 12:00, P 13
Lunkenheimer, K.
Gruppe 3, Do 12:00 - 14:00, B 20
Gruppe 4, Einzel, Di 16:00 - 18:00, B 312, 25.11.2014
Sand, A.
Gruppe 4, Di 16:00 - 18:00, B 19
Gruppe 5, Mi 08:00 - 10:00, B 12
Gruppe 6, Mi 12:00 - 14:00, C 402
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and Ling
N,BEd Englisch LA,BA English Language, Literature and Linguistics
H,BA English Language und Linguistics N,BEd Englisch LA
M BA2ELI2404 BA2ANG2207 BA2ANG2505 BA2ANG204
BA2ELIN404 BA2ANG505
23010 LING 502 METH Special Topics in English Language
Teaching
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 10:00 - 12:00, A 12
Gruppe 2, Mi 12:00 - 14:00, A 6
Gruppe 3, Einzel, Mi 14:00 - 16:00, C 1, 19.11.2014
Gruppe 3, Di 16:00 - 18:00, B 20
Gruppe 4- fällt aus Gruppe 5, Mi 10:00 - 12:00, B 111
A BEd Englisch LA,BA English Language, Literature and Linguistics
H,BEd Englisch LA
M BA2ANG2505 BA2ANG204 BA2ANG505
103
Kraft, B.
Weiland, L.
23013 LIT 301 (Methods of Literary Text Analysis and
Interpretation, including Socio-Cultural Studies) British Short
Stories
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, B 19
Gruppe 2, Mo 14:00 - 16:00, B 19
A BA English Language and Lite N,BA English Language, Linguis
H,BEd Englisch LA,BA English Language and Literature N,BA
English Language, Literature and Linguistics H,BEd Englisch LA
C CAUTION: Though we might need technological support, I will
not tolerate the slightest abuse of technology in our seminar. Any
transgressions will result in immediate expulsion from class!
D Though less of a national art form and coming of age later than its
American counterpart, the British short story equally merits study as
a genuine literary genre. Looked down upon as inferior and minor
in the Victorian age, the British variety nonetheless (also) offers
crucial and interconnected characteristics: a new format in times
of genre redefinitions and a (thematic) testing ground as well as
echo chamber for the novel. We will trace these and other aspects
of short stories written by authors from / in Britain (including, e.g.,
Joyce and Mansfield) by focusing on the last 130 years more or
less in chronological order. Here is in the sequence of our reading:
Joseph Conrad, "An Outpost of Progress" * Rudyard Kipling, "At
the End of the Passage" * W. Somerset Maugham, "The Force
of Circumstance" * Virginia Woolf, "Kew Gardens" * Katherine
Mansfield, "The Voyage" * James Joyce, "The Dead" * Graham
Greene, "Across the Bridge" * Angus Wilson, "Higher Standards"
* Kingsley Amis, "Court of Inquiry" * Ian McEwan, "First Love, Last
Rites" * Graham Swift, "Cliffedge"
E OBLIGATORY BOOKS: THE PENGUIN BOOK OF ENGLISH
SHORT STORIES, ed. Christopher Dolley. Harmondsworth:
Penguin, 2011 (1973 etc.). ISBN-10: 0241952859; ISBN-13:
978-0241952856 // MODERN ENGLISH SHORT STORIES III.
FROM BATES TO SWIFT. Ed. Hans-Christian Oeser. Ditzingen:
Reclam, 1986. ISBN-10: 3150092027; ISBN-13: 978-3150092026.
Sorry - but NO eBooks in our class!
M BA2ELI2402 BA2ANG2204 BA2ANG2503 BA2ANG503
BA2ELIT402 BA2ANG202
Müller, M.
23050 LIT 301 (Methods of Literary Text Analysis and
Bartels-Bland, C.
Interpretation, including Socio-Cultural Studies) Dystopian
Geographies
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, DM 22/24
A BA English Language, Literature and Linguistics H,BA English
Language, Linguis H,BA English Language and Lite N,BA English
Language and Literature N,BEd Englisch LA,BEd Englisch LA
D This course will discuss the geographies of dystopian fiction,
analyzing spaces and places within these texts. While all aspects
of dystopian literature will be taken into account, this course will
concentrate on the environment and the nonhuman, utilizing
ecocritical theory. Topics such as ‘gendered space’, ‘cyborg theory’
and ‘the posthuman’ will be analyzed. The texts we will discuss are
as follows: G.K. Chesterton, The Napoleon of Notting Hill; George
Orwell, Nineteen Eighty-Four; Philip K. Dick, Do Androids Dream of
Electric Sheep?; Kazuo Ishiguro, Never Let Me Go; Suzanne Collins,
The Hunger Games.
M BA2ELI2402 BA2ANG2204 BA2ANG2503 BA2ANG503
BA2ELIT402 BA2ANG202
104
23008 LIT 301 (Methods of Literary Text Analysis and
Interpretation, including Socio-Cultural Studies) New English
Literatures
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, B 19
Gruppe 2- fällt aus A BEd Englisch LA,BA English Language, Linguis H,BA English
Language and Lite N,BEd Englisch LA,BA English Language,
Literature and Linguistics H,BA English Language and Literature N
C Der Kurs findet von 8.30 Uhr bis 10.00 Uhr statt!
M BA2ANG2204 BA2ELI2402 BA2ANG2503 BA2ANG202
BA2ELIT402 BA2ANG503
Hertel, R.
23016 LIT 301 (Methods of Literary Text Analysis and
Interpretation, including Socio-Cultural Studies) Romantic
Poetry: Close Readings
Seminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, C 524
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and Lite
N,BEd Englisch LA,BEd Englisch LA,BA English Language,
Literature and Linguistics H,BA English Language and Literature N
D This seminar aims to approach the Romantic period through
studying a specific genre: poetry. Why, we might initially ask, was
poetry particularly popular in this period? What specifically Romantic
needs did this genre cater for? What were the topics addressed, and
what literary strategies were employed in negotiating them? Each
session will be dedicated to a specific, usually canonical, poem.
Beginning by closely analysing its themes, structure and rhetoric
devices, we will take our discussion of the poem as a stepping stone
to addressing aspects of Romantic culture more generally. For
instance, a close reading of Samuel Taylor Coleridge’s "Kubla Khan”
might prepare the ground for a discussion of Romantic Orientalism;
an interpretation of John Keats’s "Ode on a Grecian Urn” might lead
to a debate of the Romantic negotiation of the classical heritage;
or a reading of Anna Laetitia Barbaulds "The Rights of Women"
could be followed by a discussion of the place of woman in the
Romantic period. Most of the poems are readily available in the
Norton Anthology of English Literature, to be found in the library.
For the cultural and historical background, I recommend Hans
Ulrich Seeber’s chapter "Die Literatur der Romantik” in his Englische
Literaturgeschichte. Participants are required to contribute actively
to our discussions, to deliver an oral presentation, and to hand in a
term paper. This seminar will be taught in English.
M BA2ELI2402 BA2ANG2503 BA2ANG2204 BA2ANG202
BA2ELIT402 BA2ANG503
Hertel, R.
105
23017 LIT 301 (Methods of Literary Text Analysis and
Interpretation, including Socio-Cultural Studies) Shakespeare
and Early Modern Englishness
Seminar, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, P 2, Einzel, Di 18:00 - 20:00, P 2,
09.12.2014
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and Lite
N,BEd Englisch LA,BA English Language and Literature N,BA
English Language, Literature and Linguistics H,BEd Englisch LA
D The late 16th century witnesses a concerted effort of English
nation-building to which explorers, cartographers, lawyers, poets,
playwrights, and others contribute. Visual representations of
England, especially in the popular media of the printed map, render
the changes in the political concept of England particularly obvious.
Fundamentally decentralising, these maps demonstrate that England
is no longer mainly perceived as the king's - or queen's - own land
but as the vast territory of a heterogeneous nation. Analysing visual,
literary, and theatrical representations of England and Englishness
as well as discussing forms of English self-fashioning, we will
focus on this emergence of the nation. In what forms is England
imagined and what does it mean to be English in this period?
How do everyday practices as well as the arts contribute to the
emergence of a particular national identity? In the course of the
seminar we will trace significant changes in contemporary maps,
analyse paintings and other visual representations of England and its
rulers, and discuss literary descriptions of England in chorographies
and other texts. Finally, we will focus on dramatic strategies of
staging the nation in the new genre of the history play and ask what
role the rising institution of the public theatre plays in the making of
the nation. Students wishing to participate should be prepared to
give a short presentation and write a seminar paper. For background
reading I recommend Richard Helgerson's "Forms of Nationhood”,
Ulrich Suerbaum’s "Das elisabethanische Zeitalter”, and Manfred
Pfister's chapter on early modern England in Hans Ulrich Seeber's
Englische Literaturgeschichte.
M BA2ELI2402 BA2ANG2503 BA2ANG2204 BA2ANG503
BA2ELIT402 BA2ANG202
Hertel, R.
106
23019 LIT 301 (Methods of Literary Text Analysis and
Zimmermann, H.
Interpretation, including Socio-Cultural Studies) The English
Novel from the 17th to the 19th Century: From Aphra Behn to
George Eliot
Seminar, 2 Std., Einzel, Di 16:00 - 18:00, B 12, 13.01.2015, Di 14:00
- 16:00, D 338
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and Lite
N,BEd Englisch LA,BEd Englisch LA,BA English Language,
Literature and Linguistics H,BA English Language and Literature N
D When you think book you think novel. What else could there be, at
least in terms of storytelling? However, as the very term suggests,
there has been a time when the novel was a new major literary form.
In this seminar, we will trace the development of the English novel
from its very beginnings in the 17th century to the time when novels
were the main source of entertainment. The purpose of the seminar
is manifold: students will learn about the history of the form, will
get to know major canonical texts that are representative of their
respective genre, practice their analytical skills as well as critical
thinking about literature, its authors, readers, and historical and
social contexts. As the amount of primary reading will be demanding
enough, there will not be much secondary reading to be done.
However, reading and thinking critically about set texts is of prime
importance. Students attending the course should be willing and able
to spend a lot of their time reading the novels.
E Set texts, that are to be obtained by students include: Behn,
Aphra. Oroonoko. Ed. Joanna Lipking. New York: Norton, 1997.
Print. Norton Critical Edition. (60) ca. €14 Richardson, Samuel.
Pamela. Oxford: OUP, 2008. Print. Oxford World's Classics. (500)
ca. €10.70 Brown, Charles Brockden. Wieland. Oxford: OUP,
2009. Print. The World's Classics. (220) ca. €10.70 Eliot, George.
Middlemarch. London: Penguin, 2012. Print. Penguin Classics. (790)
ca. €7.70 Swift, Jonathan. Gulliver's Travels. Oxford: OUP, 2008.
Print. The World's Classics. (300) ca. €8.40 Plus either Braddon,
Mary Elizabeth. Lady Audley's Secret. Oxford: OUP, 2012. Print.
The World's Classics. (450) ca. €12 or Austen, Jane. Pride and
Prejudics. London: Penguin, 2011. Print. Penguin Popular Classics.
(300) ca. €7.50 We will decide about this choice in the seminar, so
don't buy these last books as yet. Please, consider supporting your
local book shop when purchasing books. You can find a list including
links on the teacher's website at http://heikozimmermann.de/
#teaching
M BA2ELI2402 BA2ANG2503 BA2ANG2204 BA2ANG202
BA2ELIT402 BA2ANG503
107
23011 LIT 301 (Methods of Literary Text Analysis and
Bartels-Bland, C.
Interpretation, including Socio-Cultural Studies) The Oxford
School of Children's Literature
Seminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, D 420
A BA English Language, Literature and Linguistics H,BA English
Language, Linguis H,BA English Language and Lite N,BA English
Language and Literature N,BEd Englisch LA,BEd Englisch LA
D The University of Oxford, as well as the town of Oxford itself, is
unequivocally linked with fantasy literature, especially children’s
fantasy literature. This course will discuss the following authors
belonging to this school: J.R.R. Tolkien, C.S. Lewis, Philip Pullman,
Penelope Lively, Susan Cooper and Diana Wynne Jones. We will
debate themes prominent in the works of these authors, such as
myth and fairy tale, fantastical geographies and medievalism, and
attempt to untangle the difficulties of labeling works of fiction as
‘children’s literature’. J.R.R. Tolkien, The Hobbit C.S. Lewis, The
Lion, the Witch and the Wardrobe Philip Pullman, Northern Lights
Penelope Lively, The House in Norham Gardens Susan Cooper, The
Grey King Diana Wynne Jones, House of Many Ways
M BA2ELIT402 BA2ANG202 BA2ELI2402 BA2ANG503 BA2ANG2503
BA2ANG2204
23012 LIT 501 (Special Topic in Literary Studies) Anglophone
Narratives of Trauma and Memories in Fiction and Film
Seminar, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, B 10, Einzel, Mo 18:00 - 20:00, B
12, 08.12.2014
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and
Lite N,BEd Englisch LA,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA
Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K,BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA English Language, Literature and
Linguistics H,BA English Language and Literature N,BEd Englisch
LA
M BA2ELI2404 BA2ANG2505 BA2ANG2207 BA2MED2407
BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED406 BA2MED210
BA2ANG505 BA2ELIT404 BA2ANG204
Linetsky, A.
108
23014 LIT 501 (Special Topic in Literary Studies) Australian and
Canadian Postcolonial Novels
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 21
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and Lite
N,BEd Englisch LA,MA Interkulturelle Gender Studies N,BA English
Language, Literature and Linguistics H,BA English Language and
Literature N,BEd Englisch LA
C CAUTION: Though we might need technological support, I will
not tolerate the slightest abuse of technology in our seminar. Any
transgressions will result in immediate expulsion from class!
D What is the Postcolonial / Postcolonialism? Originally bearing a
chronological meaning, the set of terms has come to refer to the
manifold effects of colonization. This already leads into highly
complex territory of often conflicting subject positions, political
ideologies, memories, agendas, etc. that depend, e.g., on class,
race, gender and geography. In this context, we will examine
three novels (and at least one film) from two of the so-called
settler colonies, Australia and Canada, with their approach to
cultural and national identity as deeply embedded in a historical
understanding in need of scrutiny. As we interrogate notions and
terms such as language use, inter- and transcultural exchange,
rewriting and subversive mimicry, nation and narration, we will use
a few standard critical essays to foster our reading of the following
novels: Thomas King, TRUTH AND BRIGHT WATER (1999); David
Malouf, REMEMBERING BABYLON (1994); Michael Ondaatje, THE
ENGLISH PATIENT (1992).
E Obligatory texts: Thomas King, TRUTH AND BRIGHT WATER
(1999); David Malouf, REMEMBERING BABYLON (1994);
Michael Ondaatje, THE ENGLISH PATIENT (1992). Sorry
- but NO eBooks in our class! A reader with the additional
critical essays to be photocopied will be provided for the term's
beginning (to be borrowed in B 349 / Frau Metz's office).
Recommended complementary reading (to be found in our
"Semesterapparat"): Bill Ashcroft, Gareth Griffiths and Helen
Tiffin. POST-COLONIAL STUDIES. THE KEY CONCEPTS;
Miroslawa Buchholtz. POSTCOLONIAL SUBJECTS. CANADIAN
AND AUSTRALIAN PERSPECTIVES (2004); Cynthia Sugars,
ed. UNHOMELY STATES: THEORIZING ENGLISH-CANADIAN
POSTCOLONIALISM (2004).
M BA2ELI2404 BA2ANG2505 BA2ANG2207 MA2IKGS404
MA2IKGS402 BA2ANG505 BA2ELIT404 BA2ANG204
109
Müller, M.
23015 LIT 501 (Special Topic in Literary Studies) British
Country House Novels
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Do 10:00 - 12:00, C 3
Gruppe 2, Do 14:00 - 16:00, B 19
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and Lite
N,BEd Englisch LA,MA Interkulturelle Gender Studies N,BA English
Language, Literature and Linguistics H,BA English Language and
Literature N,BEd Englisch LA
C CAUTION: Though we might need technological support, I will
not tolerate the slightest abuse of technology in our seminar. Any
transgressions will result in immediate expulsion from class!
D If Jane Austen's MANSFIELD PARK (1814) belongs to the long
line of British novels focusing on the country house / estate, both
Evelyn Waugh's BRIDESHEAD REVISITED (1945; 1959) and Kazuo
Ishiguro's THE REMAINS OF THE DAY (1989) continue and at
the same time subvert that tradition. While the dynamism between
individual characteristics (including personal power and wealth) and
family, community, and nation at large is part of all three of our texts
to be discussed, the novels increasingly focus on the decline of the
respective estate (with garden / park / landscape and farm) as a
reflection of the collective condition. We will debate, in detail, these
and other interconnected aspects, throwing side-glances at, e.g.,
art history and architecture, narratology and psychology, colonial
legacy and gender constellations, social class and the (re)definition
of home / belonging.
E We will read three novels, complemented by some (excerpts of)
movies, in the following order: Jane Austen's MANSFIELD PARK
(1814; I recommend the 2014 Vintage Classics edition with A.
Vickery's Introduction); Evelyn Waugh's BRIDESHEAD REVISITED
(1945; 1959; I recommend the Penguin Modern Classics Edition with
Waugh's 1959 preface); Kazuo Ishiguro's THE REMAINS OF THE
DAY (1989). Sorry -- but NO eBooks in our class!
M BA2ANG2207 BA2ELI2404 BA2ANG2505 MA2IKGS403
BA2ANG505 BA2ELIT404 BA2ANG204
23009 LIT 501 (Special Topic in Literary Studies) Daniel Defoe
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Do 08:00 - 10:00, B 18
Gruppe 2, Do 10:00 - 12:00, B 18
A BA English Language, Linguis H,BA English Language and Lite
N,BEd Englisch LA,BEd Englisch LA,BA English Language and
Literature N,BA English Language, Literature and Linguistics H
M BA2ELI2404 BA2ANG2505 BA2ANG2207 BA2ANG204
BA2ELIT404 BA2ANG505
Müller, M.
Jung, U.
110
23053 LIT 501 (Special Topic in Literary Studies) James Bond:
A Cultural Phenomenon in Novels, Films, and Other Media
Seminar, 2 Std.Block 09:00 - 17:00, B 19, 25.02.2015 26.02.2015Block 09:00 - 17:00, B 19, 04.03.2015 - 05.03.2015
A BA English Language and Lite N,BA English Language and
Literature N,BA English Language, Literature and Linguistics H,BA
English Language, Linguis H,BEd Englisch LA,BEd Englisch LA
C Please note: Although we will be needing technology for in-class
research and presentations, the use and application of laptops /
tablets / smart-phones will be strictly regulated. I will not tolerate any
abuse of technology in class!
D Who does not conjure images of gorgeous girls and sharp-dressed
men, of the "shaken, not stirred" approach to Martini, and of fastpaced action accompanied by high-tech gadgets and revolving
bullets? While being not quite real, the world of British special agent
BOND, JAMES BOND is a cultural phenomenon. Based on the
best-selling novels of Ian Fleming (who worked for the British Naval
Intelligence), "the most successful movie franchise of all time" (Cork
and Stutz) is much more than mere entertainment: BOND can afford
us insights into the genre of crime / spy fiction, into the schematic
constructions (and eventual subversions?) of gender roles as well as
of political power, into the archetypal hero-vs.-villain game, into the
mechanisms of media production / consumption, and into the human
need to transcend the limits of ordinary life. Cultivating our own
escapism, we will approach these and other 007-related aspects by
critically analysing some basic texts along watching (excerpts of)
movie versions, with their attendant merchandise machinery, internet
forums, and some reflections in recent academic discourse.
E NOTE: You need the following two novels by Ian Fleming (in the
order of our reading): CASINO ROYALE (1953; Vintage 2012; ISBN:
0099575973; 978-0099575979); FROM RUSSIA, WITH LOVE
(1957; Vintage 2012; ISBN: 0099576058; 978-0099576051). Of
course, knowing / watching some BOND movies in preparation will
not hurt - and is probably part of your educational routine!
M BA2ELI2404 BA2ANG2505 BA2ANG2207 BA2ANG505
BA2ELIT404 BA2ANG204
23018 LIT 501 (Special Topic in Literary Studies) tba
Seminar, 2 Std., g.A.
A BEd Englisch LA,BA English Language and Literature N,BA English
Language, Literature and Linguistics H
M BA2ANG204 BA2ELIT404 BA2ANG505
23049 LIT / LING 302 Studienprojekt
Seminar, 2 Std., Einzel, Mi 18:00 - 20:00, B 21, 07.01.2015
A BA English Language, Linguis H
M BA2ANG2204
Übungen
111
Müller, M.
N. N., .
Dannenberg, H.
Hoffmann, S.
Hurm, G.
Sand, A.
23020 LANG 101 Integrated Language and Study Skills
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 2, Di 10:00 - 12:00, A 11
Gruppe 2, Einzel, Di 10:00 - 12:00, HS 7, 02.12.2014
Gruppe 1, Fr 10:00 - 12:00, B 16
Gruppe 10, Fr 10:00 - 12:00, B 21
Gruppe 11, Do 10:00 - 12:00, A 6
Gruppe 12, Einzel, Fr 12:00 - 14:00, B 21, 06.02.2015
Gruppe 12, Mo 14:00 - 16:00, B 20
Gruppe 3, Mo 10:00 - 12:00, A 12
Gruppe 4, Do 10:00 - 12:00- fällt aus Gruppe 5, Mo 10:00 - 12:00, P 1
Gruppe 6, Mi 12:00 - 14:00, P 13
Gruppe 7, Do 14:00 - 16:00, B 12
Gruppe 8, Do 12:00 - 14:00, E 139
Gruppe 9, Mi 16:00 - 18:00, N 3
A BA English Language and Lite N,BA English Language, Linguis
H,BA English Language and Ling N,BEd Englisch LA,BA English
Language, Literature and Linguistics H,BA English Language and
Literature N,BA English Language und Linguistics N,BEd Englisch
LA
B The grade for this course is based on an oral presentation, regular
attendance and active participation.
D In this class, the emphasis is on speaking and listening skills in
an academic context, especially on giving oral presentations and
making the most of a lecture course. The course equips students
with the kinds of language, language awareness, and essential study
skills they will need to successfully complete their English Studies
degrees, and encourages them to develop learning strategies to
improve their fluency and accuracy in English. The course also
provides students with extensive speaking practice and aims to
reduce their inhibitions about working in groups and speaking in front
of their peers in presentations and discussion, in order to prepare
students for future seminars and the world of work.
M BA2ELI2400 BA2ELI2400 BA2ANG2201 BA2ANG2501
BA2ELIT400 BA2ELIN400 BA2ANG501 BA2ANG200
Banks, M.
Duplang, A.
Ebbert, C.
Fielder, C.
Skipp, J.
112
23023 LANG 301 British Cultural Studies
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Einzel, Fr 14:00 - 16:00, B 21, 06.02.2015
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, B 10
Gruppe 2, Einzel, Fr 14:00 - 16:00, B 12, 31.10.2014
Gruppe 2, Einzel, Sa 09:00 - 17:00, P 13, 29.11.2014
Gruppe 2, Einzel, Sa 09:00 - 17:00, P 13, 13.12.2014
Gruppe 2, Einzel, Sa 09:00 - 17:00, P 13, 17.01.2015
Gruppe 2, Einzel, Sa 09:00 - 17:30, P 1, 31.01.2015
Gruppe 3, Di 10:00 - 12:00, P 1
Gruppe 4, Do 10:00 - 12:00, P 2
Gruppe 5, Mo 12:00 - 14:00, P 1
Gruppe 6, Di 12:00 - 14:00, A 12
Gruppe 7, Einzel, Mo 14:00 - 15:00, B 304, 03.11.2014
Gruppe 7, Mi 10:00 - 12:00, D 031, Einzel, Fr 14:00 - 16:00,
06.02.2015
A BA English Language and Lite N,BA English Language and Ling
N,BA English Language, Linguis H,BEd Englisch LA,BEd Englisch
LA,BA English Language und Linguistics N,BA English Language
and Literature N,BA English Language, Literature and Linguistics H
B regular attendance, active participation, group presentation, written
assessment.
D
This course aims to provide students with an insight into of the
culture and society of either the UK or Ireland. By examining aspects
such as politics, education, religion, media, values, etc., the course
gives an overview of modern-day life in the particular country.
Based on this content, language exercises including presentations,
discussions, text summaries, essay writing, text comprehension and
translation aim to improve the accuracy of students’ English, with a
particular focus on written expression.
E for UK focus classes: O’Driscoll, J., Britain: The Country and its
People: an Introduction for Learners of English (Oxford U.P. 2011).
M BA2ELI2402 BA2ELI2402 BA2ANG2203 BA2ANG2503
BA2ANG202 BA2ELIN402 BA2ELIT402 BA2ANG503
Banks, M.
Fielder, C.
Scholz, M.
Skipp, J.
23021 LANG 302 Advanced Grammar
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, B 20
Gruppe 2, Mi 10:00 - 12:00, P 14
Gruppe 3, Mi 12:00 - 14:00, B 20
Gruppe 4, Di 08:00 - 10:00, P 13
Gruppe 5, Mo 08:00 - 10:00, B 19
Gruppe 6, Do 08:00 - 10:00, B 11
Gruppe 7, Fr 08:00 - 10:00, B 19
A BA English Language and Lite N,BA English Language and Ling
N,BA English Language, Linguis H,BEd Englisch LA,BEd Englisch
LA,BA English Language und Linguistics N,BA English Language
and Literature N,BA English Language, Literature and Linguistics H
D The primary goals are to help the student accurately use advanced
English language grammatical structures, avoid German language
interference mistakes, as well as to analyze the meanings of English
grammatical structures. The primary focus will be on article use, verb
tense and aspect, word complementation, conditional sentences,
relative clauses, reported speech, and subject/verb inversion. Skills
include group work, familiarity with meta-language, use of reference
works.
E Swan, M., Practical English Usage (Oxford: 2005)
M BA2ELI2402 BA2ELI2402 BA2ANG2203 BA2ANG2503
BA2ANG202 BA2ELIN402 BA2ELIT402 BA2ANG503
Banks, M.
Duplang, A.
Ebbert, C.
Fielder, C.
Skipp, J.
113
23022 LANG 501 Integrated Language Skills (including
Phonetics)/Phonetics / LANG 502a/b Integrated Language Skills
(Cultural Studies American/ Cultural Studies British)
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Fr 12:00 - 14:00, B 304
Gruppe 2, Do 16:00 - 18:00, B 305
Gruppe 3, Mi 10:00 - 12:00, A 339
Gruppe 4, Di 12:00 - 14:00, B 305
Gruppe 5, Do 08:00 - 10:00, B 305
Gruppe 6, Mi 10:00 - 12:00, B 305
Gruppe 7, Mo 12:00 - 14:00, A 339
A BA English Language, Literature and Linguistics H,BA English
Language and Literature N,BA English Language und Linguistics
N,BEd Englisch LA
D The primary objectives are to familiarize students with the
International Phonetic Alphabet (IPA) and to enable them to
accurately transcribe back and forth between the IPA and normal
orthographic English. This will be used to raise awareness of
pronunciation errors caused by German interference. The course
will also familiarize students with native-speaker "fast speech” of
different accents of either the US or the UK (depending on the
lecturer's nationality!), including stress patterns on the word, phrase,
sentence level, focal points of primary and secondary stress. The
analysis of these varieties of will count towards a cultural studies
aspect, and work on this content aims to improve the accuracy
and fluency of students’ (spoken) English, and awareness and
understanding of varieties of English and culture of either the UK or
the USA.
M BA2ANG204 BA2ELIT404 BA2ELIN404 BA2ANG505
Banks, M.
Ebbert, C.
Fielder, C.
Master
Vorlesungen
114
23024 ELM 102 / NAS 102 Advanced Survey of Canadian
Literature and Culture (NAS 1. Sem., Surveys of Key Narratives
in North American Culture and Literature; LA Gym/Real, MA)
Vorlesung, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, HS 1
A MA English Literature N,MA English Literature H,MA North American
Studies K,MA EnglishLiteraturMedia K
D This lecture course will provide a general survey of Canadian
literature and culture from its beginnings to the present, with a focus
on how history, politics and geography interconnect. Among the
central aspects to be touched on are: Aboriginal cultures, discovery
and colonization; conflicting interests - or: Nouvelle France, United
States, Canada and the Dominion; territorial expansion, immigration,
cultural imports; literary booms, emancipation, and diversification;
land and city, technology and ethnicity in literature; cultural
Renaissance, internationalization, postcolonialism, multiculturalism
and historiography.
E Most of the texts you will need for each session (both required
and additional reading) can be downloaded from StudIP, in PDFdocuments specifically designed for this course. In addition to
the shorter texts per session, you should read two representative
Canadian novels: Lucy Maud Montgomery's ANNE OF GREEN
GABLES (which is also provided in PDF via the Gutenberg Project)
and Joseph Boyden's THREE DAY ROAD (which must be bought;
the Penguin Canada edition includes a Reader's Guide with
interview, making the book more attractive for future teachers).
Moreover, the following basic surveys are highly recommended
for purchase: KANADISCHE LITERATURGESCHICHTE. Hgg.
Konrad Gross, Wolfgang Klooss, Reingard M. Nischik (Metzler
2005); THE OXFORD COMPANION TO CANADIAN LITERATURE.
Eds. Eugene Benson and William Toye (Oxford 1997); W.H. New. A
HISTORY OF CANADIAN LITERATURE. 2nd ed. (McGill-Queen's
2003).
M MA2EME0001 MA2ELI2204 MA2ELIT402 MA2NAS001
Müller, M.
23025 ELM 501 / NAS 101 Advanced Survey of American
Literature and Culture (NAS, 1. Sem., Surveys of Key Narratives
in North American Culture and Literature; LA Gym/Real, MA)
Vorlesung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, HS 1
A MA English Literature H,MA English Literature N,MA
EnglishLiteraturMedia K,MA Interkulturelle Gender Studies N,MA
North American Studies K
D This lecture will provide an overview of prominent trends in
American literature and culture from the beginnings to more recent
developments in the twentieth and twenty-first century. It will present
and examine the prominent discourses of the various periods
(revolutionary period, civil war, roaring twenties etc.) and will relate
them to their social, political, and cultural contexts, addressing key
issues of class, ethnicity, and gender. The lecture will focus its
investigation of the period's chief cultural and literary paradigms by
discussing in exemplary fashion some of its most influential texts and
authors.
E Texts: Stud.IP
M MA2ELI2201 MA2ELIT400 MA2EME0005 MA2IKGS404
MA2IKGS402 MA2NAS001
Müller, M.
Seminare
115
23026 ELM 101 Literary History and Major Fields in English
Dannenberg, H.
Studies/LIT 701 (Special Topic in Literary Studies)
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 11, Einzel, Do 14:00 - 16:00, C
4, 04.12.2014
A MA English Literature N,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA
EnglishLiteraturMedia K,MA English Literature H
M MA2ELIT402 MA2ANG502 MA2ELIT400 MA2ANG500 MA2ANG550
MA2EME0001 MA2ELI2200
23035 ELM 201 Genres in English Studies: Theory and
Dannenberg, H.
Analysis / LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / NAS 501
(Discourses on Orality and Literacy in North American Culture)
Seminar, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, A 308
A MA North American Studies K,MA English Literature N,MEd Englisch
LA R,MEd Englisch LA G,MA EnglishLiteraturMedia K,MA English
Literature H
M MA2NAS005 MA2ELIT402 MA2ANG502 MA2ELIT400 MA2ANG500
MA2ANG550 MA2EME0002 MA2ELI2200
23054 ELM 202 / ELM 401 / LIT 701 Film and Television Genres
Seminar, 2 Std., Einzel, Mi 13:00 - 16:30, B 10, 18.02.2015, Einzel,
Do 10:00 - 18:00, B 16, 19.02.2015, Einzel, Fr 10:00 - 13:30, B 16,
20.02.2015, Einzel, Mo 10:00 - 18:00, B 10, 23.02.2015, Einzel, Di
10:00 - 13:30, B 10, 24.02.2015
A MEd Englisch LA R,MA EnglishLiteraturMedia K,MA English
Literature H,MA English Literature N,MEd Englisch LA G
M MA2ELI2200 MA2ELIT400 MA2ANG502 MA2ANG500
MA2EME0002 MA2EME0004
Dannenberg, H.
23028 ELM 601 (Advanced Methods in English Literatures and
Dannenberg, H.
Media, Colloquium)/LIT 701 (Special Topic in Literary Studies):
Cognitive Approaches to Literature and Media
Seminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, A 11, Einzel, Do 10:00 - 12:00, P
14, 04.12.2014
A MA English Literature N,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA
English Literature H
D This seminar will focus on a wide range of approaches to literature
and media which involve a focus on the human mind. In the initial
weeks we will cover a number of different models of the human
mind and its functioning and apply them to literary texts. Areas to
be covered include: the mind as computer; the emotional mind; the
body/mind; spatial awareness and sensory perception; Jungian
psychology; trauma theory; cognitive metaphor /conceptual blending.
Beyond this the seminar will also focus on the representation of
mind in poetry, narrative fiction and film media. A further key focus
will lie in theorizing the psychology of reading for different narrative
genres: what different mental operations and activities, for example,
distinguish the reading of realist fiction from the genres of fantasy,
science fiction, and the supernatural? The following works of fiction
will be used as reference examples throughout the course and
should be read by students: Charlotte Brontë: Jane Eyre; Virginia
Woolf: Mrs Dalloway; Ursula K Le Guin: A Wizard of Earthsea. A
variety of theoretical texts and further short works of fiction will be
made available on Stud.IP.
M MA2ELIT402 MA2ANG502 MA2ELIT400 MA2ANG500 MA2ANG550
MA2ELI2200
116
23030 fällt aus! LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / NAS
006 / NAS 602 (Current (Research) Issues in North American
Studies) 1900 - Social, Political, and Economic Images in British
and American Turn-of-the-Century Literature
Seminar, 2 Std.- fällt aus A MA North American Studies K
M MA2NAS006
Jung, U.
23032 LING 701 (Special Topic in General Linguistics) / ELM 602
(Special Topics in English Literatures, Linguistics and Media)
Modality in English
Seminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, P 1
A MA EnglishLiteraturMedia K,MA English Linguistics N,MA English
Linguistics H,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G
M MA2EME0006 MA2ELI2252 MA2ELI2250 MA2ELI2402
MA2ELI2400 MA2ANG502 MA2ANG552
Rütten, T.
23033 LING 702 (Special Topic in Applied Linguistics) / nur
Gruppe 1 auch ELM 502 (Special Topic in Post/Colonial,
Diaspora, Mulitcultural and Gender Contexts) oder ELM 602
(Special Topic in English Literatures, Linguistics and Media)
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, P 13
Gruppe 2, Mi 12:00 - 14:00, A 12
Gruppe 3, Di 18:00 - 20:00, B 20
A MA EnglishLiteraturMedia K,MA English Literature H,MA English
Linguistics H,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA
Interkulturelle Gender Studies N
M MA2EME0006 MA2IKGS404 MA2ELI2402 MA2ELI2400
MA2ELI2252 MA2ELI2250 MA2EME0005 MA2ANG502
MA2ANG550
23029 LING 703 (Special Topic in Language History) / Gruppe 1
auch LIT 701
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Di 12:00 - 14:00, B 11
Gruppe 2, Do 10:00 - 12:00, B 11
Gruppe 3, Mi 10:00 - 12:00, P 13
A MA English Literature N,MA English Literature H,MA English
Linguistics N,MA English Linguistics H,MA English Linguistics N,MA
English Linguistics H,MEd Englisch LA G
M MA2ELIT400 MA2ELI2200 MA2ELI2402 MA2ELI2400 MA2ELI2252
MA2ELI2250 MA2ELIN402 MA2ELIN202 MA2ANG502
MA2ELIN400 MA2ELIN200
23037 LING 704 METH (Introduction to Applied Linguistics and
TESOL)
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Di 08:00 - 10:00, B 305
Gruppe 2, Mi 10:00 - 12:00, B 18
Gruppe 3, Di 10:00 - 12:00, C 4
Gruppe 4, Di 12:00 - 14:00, B 10
A MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G
M MA2ANG500 MA2ANG550
117
Kraft, B.
Sand, A.
Hoffmann, S.
Rütten, T.
Sand, A.
Rausch, M.
Schanz, T.
23038 LING 705 METH (Textual Studies and the new media)
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, B 312
Gruppe 2, Di 10:00 - 12:00, B 305
Gruppe 3, Fr 10:00 - 12:00, A 308, Einzel, Fr 10:00 - 12:00, B 14,
07.11.2014
A MEd Englisch LA G,MEd Englisch LA R
D E-Learning (Kraft): In the course we will explore how various media
(hardware and software) can be used in language teaching.
M MA2ANG550 MA2ANG500
Rausch, M.
Schanz, T.
23039 LING 902 METH (Syllabus Design and Lesson Planning)
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Do 10:00 - 12:00, A 12
Gruppe 2, Do 12:00 - 14:00, A 12
Gruppe 3, Fr 12:00 - 14:00, A 12
A MEd Englisch LA G
M MA2ANG502
Schanz, T.
Weiland, L.
23027 LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / ELM 502
(Special Topic in Post/Colonial, Diaspora, Multicultural and
Gender Contexts) / NAS 202 (Major Topics in Canadian and
American Literature) Asian Canadian Literature
Seminar, 2 Std., Einzel, Di 18:00 - 21:00, P 3, 16.12.2014, Mi 12:00
- 14:00, B 19
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA North American
Studies K,MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft
H,MA Medienwissenschaften K,MA Medienwissenschaft N,MA
Medienwissenschaft H,MA EnglishLiteraturMedia K,MA English
Literature N,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA English
Literature H
D Canada is home to one of the most vibrating literatures in English
today. Having officially adopted a policy of multiculturalism as
early as the 1970s, Canada has repeatedly been described as
a country on the forefront of recent social trends. In particular, it
is noted for a multicultural literature showing strong influences
of a variety of ethnic groups. Among these groups, immigrants
from Asia - e.g. India, China, Japan - and their descendants figure
particularly strongly. Works such as Joy Kogawa’s Obasan (1981) or
Michael Ondaatje’s The English Patient (1992) are justly considered
modern classics of Canadian Literature. This seminar proposes to
explore the field of Asian Canadian Literature by a close reading
of selected texts, such as Ondaatje’s The English Patient and
Wayson Choy’s The Jade Peony (1995). In addition, we will ask
how Asian Canadian culture manifests itself in other media. For
background reading, I recommend the chapter ‘Multikulturalität als
Stärke der zeitgenössischen kanadischen Literatur’ in Kanadische
Literaturgeschichte, ed. Konrad Groß, Wolfgang Klooß and Reingard
M. Nischik (Stuttgart: Metzler, 2005) and the section on Canada in
English Literatures Across the Globe, ed. Lars Eckstein (Paderborn:
Fink, 2007).
M MA2IKGS404 MA2IKGS402 MA2NAS002 MA2MED2405
MA2MED2207 MA2MED2107 MA2MED403 MA2MED203
MA2EME0005 MA2ELIT402 MA2ANG502 MA2ELIT400
MA2ANG500 MA2ANG550 MA2ELI2200
Hertel, R.
118
23040 LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / ELM 602
Zimmermann, H.
(Special Topics in English Literatures, Linguistics and Media)
Spoken Word, Digital Literature and Creative Writing: Fresh
Voices from Britain and Ireland
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, P 14
A MA English Literature N,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA
EnglishLiteraturMedia K,MA English Literature H
D "Previously, writers would work as taxi drivers, clerks, secretaries
and waiters to make a living. Samuel Beckett and many others
lived like this. It was hard - but they fed themselves, from a literary
perspective” (La Croix, 6 Oct. 2014). This is what Swedish Academy
member Horace Engdahl recently maintained about an alleged
impoverishment of Western literature due to financial support for
writers and by creative writing programmes. Is this true? What
creative writing courses are there, anyway? Have they ever
produced any important work of English literature at all? This course
will look at the current landscape of creative writing courses, the
spoken word scene and the scene of new digital writing. With a high
level of independence, students in this course will chart out a map of
the who and what of the fresh voices from Britain and Ireland. There
will be plenty of time to discuss the literature produced by these
voices to enable attendees to judge whether Mr. Engdahl is right or
not.
M MA2EME0006 MA2ELIT402 MA2ANG502 MA2ELIT400
MA2ANG500 MA2ANG550 MA2ELI2200
23034 LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / NAS 201
(The Functions of Narratives in Cultural Studies - A Survey of
Theories) Narratives in North American Culture and Literature
Seminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, B 21
A MA English Literature N,MA North American Studies K,MEd Englisch
LA R,MEd Englisch LA G
M MA2ELIT402 MA2ANG502 MA2NAS002 MA2ELIT400 MA2ANG500
MA2ANG550
119
Müller, M.
23036 LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / NAS 501
(Discourses on Orality and Literacy in North American Culture)
New English Literatures
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, DM 343
A MA North American Studies K,MA English Literature N,MEd Englisch
LA R,MEd Englisch LA G,MA English Literature H
D Today, much of the most fascinating literature in English is produced
outside the United Kingdom and the United States. Former colonies
such as India or Australia possess strong literary traditions in English
of their own, as do Anglophone cultures in Africa, the Caribbean
or East Asia. These ‘new English literatures’ fundamentally alter
our idea of the field of English literature, and address burning
questions of postcolonial identity, of the relation between Great
Britain and its former colonies, and of the interrelation of English
influences and local cultures. This seminar aims at offering inroads
into this new field of study. Discussing Salman Rushdie’s Midnight’s
Children, Kazuo Ishiguro’s The Artist of the Floating World, Peter
Carey’s True History of the Kelly Gang, and Michael Ondaatje’s
The English Patient, this seminar explores new writing in English
from various parts of the world. I expect participants to have read
Peter Carey’s novel by the beginning of term. For background
reading I recommend Eberhard Kreutzer’s chapter ‘Die neuen
englischsprachigen Literaturen’ in the latest edition of Hans Ulrich
Seeber’s Englische Literaturgeschichte (Stuttgart: Metzler, 2012)
and Lars Eckstein’s collection English Literatures Across the Globe
(Paderborn: Fink, 2009). Participants are required to contribute
actively to our discussions, to deliver an oral presentation, and to
hand in a term paper. Please note that this seminar will be taught in
English.
M MA2NAS005 MA2ELIT402 MA2ANG502 MA2ELIT400 MA2ANG500
MA2ANG550 MA2ELI2200
Hertel, R.
23031 LIT 701 (Special Topic in Literary Studies) / NAS 502
(Current Issues in North American Media Studies) / ELM 202
(Filmstudies in the Anglophone World) The (In-)Glorious
Eighties – Reaganite Cinema
Seminar, 2 Std.
A MA Medienwissenschaft N,MA Medienwissenschaft H,MA
Medienwissenschaften K,MA Medienwissenschaft N,MA
Medienwissenschaft H,MA North American Studies K,MA
English Literature N,MEd Englisch LA R,MEd Englisch LA G,MA
EnglishLiteraturMedia K
M MA2MED2405 MA2MED2207 MA2MED2107 MA2MED403
MA2MED203 MA2NAS005 MA2ELIT400 MA2ANG500 MA2ANG502
MA2ANG550 MA2EME0002
Jung, U.
23045 LING 704 Studienprojekt
Projektseminar, 2 Std., n.V.
A MA English Linguistics N,MA English Linguistics H
C There will be an orientation session in the first weeks of term students will be contacted via LSF.
M MA2ELI2402 MA2ELI2250
Hoffmann, S.
Sand, A.
Übungen
120
23042 LANG 701 Comparative Cultural Studies / Mündliche
Kompetenz
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 10
A MEd Englisch LA R
D This course covers aspects of British and American culture studies
and their application in English classes within the German school
system.
M MA2ANG550
23041 LANG 901 / NAS 006 North American Cultural Studies
(including Essay Writing)
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 12:00 - 14:00- fällt aus Gruppe 2, Di 08:00 - 10:00, A 6
Gruppe 3, Mi 08:00 - 10:00, A 142
A MA English Literature H,MA English Linguistics N,MA English
Linguistics H,MEd Englisch LA G,MA North American Studies K,MA
English Literature N
D This course enables profound and comprehensive exploration of
specialized topic areas within the framework of studying the culture
of the USA. An 'umbrella' theme will form the basis for the course's
specialization and will be investigated from various perspectives,
including literary, and/or linguisitc observations. Such themes may
be current affairs, identity, people and places, key documents, or a
similarly broad, relevant topic area. The focus and how the content
is approached will depend heavily on the course tutor's particular
research interests, especially regarding visiting scholars.
M MA2ELI2201 MA2ELI2402 MA2ELI2250 MA2ANG502 MA2NAS006
MA2ELIN402 MA2ELIT402 MA2ELIN202
Banks, M.
Ebbert, C.
Duplang, A.
Ebbert, C.
Ausschließlich Lehramt- und
Magisterstudiengangslehrveranstaltungen
23044 Integrated Skills (Klausurenkurs) mit Übersetzung und
Essay Writing
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 10
D Objectives: To increase student ability to translate from German
into English at a near native English speaking level. To analyze
and utilize complex, sophisticated English language structures in a
variety of text types, accurately taking into account audience, tone,
and style.
23043 Kolloquium für ExamenskandidatInnen
Seminar, 2 Std., Fr 08:00 - 10:00, B 11
Romanistik
Romanische Philologie
Master
Vorlesungen
121
Duplang, A.
Hoffmann, S.
Sand, A.
24400 Allgemeine und Angewandte Phonetik
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, A 337
A BA Phonetik N
B regelmäßige Teilnahme
C auch für Studierende der Japanologie, Germanistik und Romanistik
D siehe Modulhandbuch
M BA2PHO2400
25000 Vom Saudismo zum Primeiro Modernismo
Vorlesung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 308, Einzel, Fr 10:00 14:00, A 142, 14.11.2014, Fr 10:00 - 14:00, A 142, 21.11.2014 13.02.2015, Einzel, Mi 14:00 - 18:00, C 1, 28.01.2015
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K
M MA2ROM005 MA2ROM002 MA2ROM006
Seminare
25109 Interkulturelle Kommunikation: ein Dialog zwischen
Deutschland und Brasilien
Seminar, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, A 338
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K
M MA2ROM006 MA2ROM005 MA2ROM002
25002 "Schoppen und Ficken" (Marc Ravenhill) - Die Lust am
und im Theater. Interdisziplinäres Theaterseminar Romanistik/
Germanistik
Seminar, 2 Std., Mi 18:00 - 22:00, C 3, Einzel, Mi 18:00 - 22:00, A
338, 04.02.2015
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K
M MA2ROM005 MA2ROM002 MA2ROM006
24407 Spezialthemen zur Physiologischen Phonetik
Seminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, A 337
A MA Phonetik N,MA Phonetik K
B regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
C auch für Studierende der Germanistik, Romanistik und
Computerlinguistik
D siehe Modulhandbuch
M MA2PHO2400 MA2PHO2000
Braun, A.
Thorau, H.
Carvalho, R.
Thorau, H.
Thorau, H.
Gleißner, M.-B.
Braun, A.
122
25034 Sprachakademien in der Romania: sind die
Einrichtungen noch zeitgemäß?
Seminar, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, C 3
A MA Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd
Italienisch LA G,MEd Spanisch LA G,MA Spanische Philologie
H,MA Spanische Philologie N,MA Französische Philologie H,MA
Französische Philologie N,MEd Französisch LA G,MA Romanische
Philologie K,MA Romanische Philologie K
B regelmäßige, aktive Teilnahme Referat Es besteht die Möglichkeit
eine Hausarbeit zu schreiben.
C Beginn der Veranstaltung: 8:30 Uhr
D Humanismus und Renaissance haben in Europa ein
nationalsprachliches Bewußtsein entstehen lassen, das Ausdruck
findet in zahlreichen Akademiegründungen, zu deren Aufgabe
Sprachkultur und Sprachpflege (Normdiskurse) werden,
ebenso wie Sprachkritik und Sprachlenkung in Richtung auf ein
sogenanntes Sprachideal. Modern gefaßt, handelt es sich um
Sprachmanagement: Planung, Organisation, Führung, Kontrolle,
d.h. politische Aufgaben, weswegen wir im 21. Jahrhundert
auch von Sprach(en)politik sprechen, wenn es etwa um die
Emanzipationsbestrebungen von regionalen Minderheitensprachen
und deren Verhältnis zu den etablierten Nationalsprachen geht.
Genau diesen Prozess mußten im 14./15./16. Jahrhundert auch
die großen europäischen Nationalsprachen gegenüber dem
Latein durchlaufen. Gegenstand der Veranstaltung werden zum
einen Fragen zur Rolle der euopäischen Sprachakademien
in der Vergangenheit sein, aber auch deren Stellenwert
heute soll angesprochen werden, ebenso wie die Bedeutung
neuer Sprachplegeinstitutionen für die Emanzipation von
Minderheitensprachen im gegenwärtigen Prozess von Sprach- und
Statusplanung.
M MA2SPA2402 MA2ITA2402 MA2FRA2402 MA2ITA2204
MA2ITA2201 MA2ITA402 MA2ITA502 MA2SPA2204 MA2SPA2201
MA2SPA402 MA2SPA502 MA2FRA2204 MA2FRA2201
MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002 MA2FRA402
MA2FRA502 MA2ROM006
Hafner, U.
24412 Stimmwahrnehmung und -erkennung durch
Ohrenzeugen
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 337
A MA Phonetik N,MA Phonetik K
B regelmäßige Teilnahme, aktive Mitarbeit
C auch für Studierende der Romanistik, Germanistik und
Computerlinguistik
D siehe Modulhandbuch
M MA2PHO2401 MA2PHO2002
Knopp, P.
Übungen
25001 Übung zur Vorlesung (Romanische Philologie)
Übung, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, A 308, Einzel, Do 12:00 - 14:00, B
304, 27.11.2014
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K
M MA2ROM005 MA2ROM002 MA2ROM006
123
Thorau, H.
Französische Philologie
Bachelor
Vorlesungen
25003 Das Mittelmeer in der französischen und frankophonen
Literatur
Vorlesung, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, HS 8
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R,BA Französische
Philologie N,BA Französische Philologie H,Erw. BEd Erw.
Französisch LA R,BEd Französisch LA
M BA2FRA2403 BA2FRA2206 MA2FRA2400 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2FRA2202 MA2FRA403 MA2FRA400
MA2FRA551 MA2FRA500 BA2FRA402 BA2FRA206 BA2FRA202
BA2FRA507 BA2FRA503
25004 Geschichte der französischen Sprache
Vorlesung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 13
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R,BA Französische
Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd Französisch LA,Erw.
BEd Erw. Französisch LA R
C Vorlesung zur französischen Sprachwissenschaft
M MA2FRA2400 BA2FRA2402 BA2FRA2205 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2FRA2201 MA2FRA403 MA2FRA400
MA2FRA551 MA2FRA500 BA2FRA402 BA2FRA205 BA2FRA201
BA2FRA506 BA2FRA502
Schneider, S.
Bagola, B.
Seminare
25005 Einführung in die französische und frankophone
Demeulenaere, A.
Literaturwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Mo 08:00 - 10:00, B 13
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,Erw.
BEd Erw. Französisch LA R,BEd Französisch LA
D Ce séminaire veut offrir une introduction à la littérature française
(de France) et francophone (du reste du monde). Après une
définition de ces notions, nous passerons à une présentation des
concepts d'analyse littéraire de base, et ce dans tous les domaines
génériques (roman, poésie, théâtre). Ensuite, nous esquisserons
une histoire de la littérature de langue française, aussi bien en
France que dans le domaine francophone.
M BA2FRA2400 BA2FRA2202 BA2FRA400 BA2FRA202 BA2FRA503
25006 Einführung in die französische und frankophone
Literaturwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 16
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2400 BA2FRA2202 BA2FRA400 BA2FRA202 BA2FRA503
Felbeck, C.
124
25007 Einführung in die französische und frankophone
Sprachwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 16
A für Studierende im 1. SemesterBA Französische Philologie N,BA
Französische Philologie H,BEd Französisch LA,Erw. BEd Erw.
Französisch LA R
B regelmäßige, aktive Teilnahme
D Die Veranstaltung wird einen Überblick über die wichtigsten
Arbeitsgebiete der Sprachwissenschaft: Semiotik, Phonetik/
Phonologie, Morphologie und Wortbildung, Syntax und Textlinguistik,
Pragmatik und Semantik sowie die Varietätenlinguistik geben.
Dabei soll die moderne Sprachwissenschaft (Strukturalismus)
und deren Methoden ebenso Berücksichtigung finden wie die
Sprachgeschichte.
M BA2FRA2400 BA2FRA2201 BA2FRA400 BA2FRA201 BA2FRA502
Hafner, U.
25008 Einführung in die französische und frankophone
Demeulenaere, A.
Sprachwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 12, Einzel, Do 18:00 20:00, B 16, 27.11.2014
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
D Ce séminaire offre une introduction à la linguistique française,
aussi bien du point de vue historique (diachronie) qu'analytique
(synchronie). Après avoir présenté les bases théoriques de la
linguistique, nous parcourrons les différentes étapes qu'a connues
la langue française pour arriver à son état actuel. Ensuite, nous
détaillerons les différentes approches linguistiques par lesquelles
la langue peut être analysée avec quelques exemples.Thèmes
abordés :- le français : qu'est-ce ?- linguistique normative, historique
et descriptive- latin vulgaire et ancien français- Moyen français et
français classique- français moderne- phonétique et phonologiemorphologie- syntaxe- lexicologie- pragmatique- sociolinguistique.
M BA2FRA2400 BA2FRA2201 BA2FRA400 BA2FRA201 BA2FRA502
25009 Les représentations de la guerre dans la littérature
Demeulenaere, A.
française contemporaine
Proseminar, 2 Std.- fällt aus A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2400 BA2FRA2202 BA2FRA400 BA2FRA202 BA2FRA503
25013 La belle Province: Découvrir le Québec
Seminar, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 211
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2405 BA2FRA2402 BA2FRA2207 BA2FRA2205
BA2FRA403 BA2FRA208 BA2FRA205 BA2FRA506
125
Bagola, B.
25011 Le discours colonial en littérature et historiographie.
Demeulenaere, A.
Belgique/Québec/France/Afrique
Lehmkuhl, U.
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, B 13
A MA Interkulturelle Gender Studies N,BA Französische Philologie
N,BA Französische Philologie H,BEd Französisch LA,Erw. BEd Erw.
Französisch LA R
D Le but de ce séminaire est de tracer les logiques de fonctionnement
du discours colonial francophone à travers l’étude de plusieurs cas
concrets : la colonisation de l’Afrique du nord et sub-saharienne par
la France et la colonisation du Congo par la Belgique. A une riche
corpus littéraire, qui va de l’exotisme (Loti) au récit de voyage (Leiris,
Gide) en passant par le reportage critique (Londres, Simenon)
s’ajoute un nombre considérable d’ouvrages historiographiques
qui légitiment, analysent et parfois critiquent le colonialisme (….).
En outre, nous aborderons l’émergence du discours colonial dans
le débat publique québécois (Vaillières) et nous montrerons aussi
comment le post-colonialisme est une réaction virulente et logique
par rapport au colonialisme et ce aussi bien en littérature qu’en
historiographie (Fanon, Said, Bhabha).
M MA2IKGS404 BA2FRA2405 BA2FRA2403 BA2FRA2207
BA2FRA2206 BA2FRA403 BA2FRA208 BA2FRA206 BA2FRA507
25014 Les idéologies linguistiques dans la presse (Québec/
Demeulenaere, A.
Maghreb/France)
Seminar, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, B 17
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
D La langue n’étant pas seulement un outil de communication entre
individus, mais également un mécanisme social primordial pour
la construction d’une communauté nationale imaginaire et réelle,
il n’est pas étonnant que la langue fasse l’objet, depuis toujours,
de discours idéologiques qui lui attribuent une fonction particulière
dans une vision du monde spécifique. Dans le cas du français, c’est
évident pour la France métropolitaine, où l’idéologie linguistique
fait partie intégrante de l’idée de Nation, et, plus spécifiquement,
de l’idée de République. Dans des régions plus périphériques de
la francophonie, les idéologies linguistiques prospèrent également,
que ce soit dans un contexte de contact/concurrence linguistique
(Belgique, Canada) ou postcolonial (Afrique). Le but de ce séminaire
est de tracer la genèse et les transformations de ces idéologies à
l’aide de corpus multimédias (texte, image, son) variés.
M BA2FRA2405 BA2FRA2402 BA2FRA2207 BA2FRA2205
BA2FRA403 BA2FRA208 BA2FRA205 BA2FRA506
25010 Literatur und Reise. Von Montaigne bis Michel Leiris
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, P 12
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2405 BA2FRA2403 BA2FRA2207 BA2FRA2206
BA2FRA403 BA2FRA208 BA2FRA206 BA2FRA507
Strohmaier, P.
126
25012 Varietätenraum Frankreich - eine Sprache ? Oder doch
Vielfalt trotz Einheit?
Seminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, DM 22/24
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
B regelmäßige, aktive Teilnahme Referat Es besteht die Möglichkeit
eine Hausarbeit zu schreiben.
C Beginn der Veranstaltung: 8:30 Uhr
D Nach der in 2008 erfolgten Ergänzung der frz. Verfassung (Art. 75,1)
im Nachgang einer ausgesprochen kontrovers geführten Diskussion
um die Ratifizierung der Europäischen Charta der Regionalund Minderheitensprachen wird Gegenstand des Seminars die
Frage sein: welche Sprachen sind neben dem Französischen auf
französischem Territorium beheimatet und wie ist es um deren
Vitalität bestellt? Neben allgemeinen Begriffsbstimmungen: was
ist eine (Regional-/ Minderheiten-)Sprache, was ist ein Dialekt
oder patois? werden Fragestellungen aus dem Bereich der
Sprachgeographie, des Sprachkontakts und insbesondere der
Sprachpolitik mit einem Schwerpunkt auf dem Bildungswesen
behandelt werden.
M BA2FRA2405 BA2FRA2402 BA2FRA2207 BA2FRA2205
BA2FRA403 BA2FRA208 BA2FRA205 BA2FRA506
Übungen
25017 Einführung in die Kulturwissenschaft
Übung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, B 312
A Erw. BEd Erw. Französisch LA R,BEd Französisch LA
M BA2FRA504
Hafner, U.
Fontaine, N.
25015 Grundlagen der Fachdidaktik Französisch
Demeulenaere, A.
Sprachwissenschaft
Übung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 17
A BEd Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
D Le but de ce cours est de préparer les étudiants théoriquement et
pratiquement à l'enseignement de la langue française, en particulier
la pratique linguistique et la théorie grammaticale, dans un contexte
scolaire (allemand). En premier lieu, nous parcourrons les objectifs
de l'enseignement de la théorie et de la pratique linguistiques tels
qu'ils sont décrits dans les textes officiels. Ensuite, nous parlerons
de la didactique des langues en général et du français en particulier,
pour aboutir aux différentes facettes de l'enseignement:- enseigner
le vocabulaire- enseigner la grammaire- l'utilisation de textes- la
conception d'exercices- la correction d'erreurs- l'emploi de nouveaux
technologiesLes domaines proposés offriront l'espace pour des
présentations d'exercices et de cours que les élèves ont déjà ou
vont encore donner.
M BA2FRA506
25016 Grundlagen der Fachdidaktik Französisch
Sprachwissenschaft
Übung, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 13
A BEd Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA506
127
Merk, H.
25024 Übersetzung I und Fachsprachen
Übung, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 312
A BEd Französisch LA
M BA2FRA505
Fontaine, N.
25021 Grammatik I (Gr. 1)
Bender-Berland,
G.
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 305
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2401 BA2FRA2200 BA2FRA401 BA2FRA200 BA2FRA500
25022 Grammatik I (Gr. 2)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, B 11
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2401 BA2FRA2200 BA2FRA401 BA2FRA200 BA2FRA500
PaillardOsterheld, M.
25028 Grammatik II
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, B 305
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2404 BA2FRA2204 BA2FRA404 BA2FRA204 BA2FRA501
Fontaine, N.
25018 Mündliche Kommunikation I (Gr. 1)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 16:00 - 17:30, B 16
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2401 BA2FRA2200 BA2FRA401 BA2FRA200 BA2FRA500
PaillardOsterheld, M.
25107 Mündliche Kommunikation I (Gr. 2)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, DM 54/56
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2401 BA2FRA2200 BA2FRA401 BA2FRA200 BA2FRA500
Fontaine, N.
25108 Mündliche Kommunikation I (Gr. 3)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Di 18:00 - 20:00, B 13
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2200 BA2FRA2401 BA2FRA401 BA2FRA200 BA2FRA500
Fontaine, N.
25026 Mündliche Kommunikation II (Gr. 1)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, B 312
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2404 BA2FRA2204 BA2FRA404 BA2FRA204 BA2FRA501
Fontaine, N.
25027 Mündliche Kommunikation II (Gr. 2)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, B 16
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2404 BA2FRA2204 BA2FRA404 BA2FRA204 BA2FRA501
PaillardOsterheld, M.
128
25019 Phonetik (Gr. 1)
Bender-Berland,
G.
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, B 305
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2401 BA2FRA2200 BA2FRA401 BA2FRA200 BA2FRA500
25020 Phonetik (Gr. 2)
Bender-Berland,
G.
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 304
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2401 BA2FRA2200 BA2FRA401 BA2FRA200 BA2FRA500
25025 Textredaktion I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, DM 54/56
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2404 BA2FRA2204 BA2FRA404 BA2FRA204 BA2FRA501
PaillardOsterheld, M.
25023 Übersetzung I (BA HF/NF)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 13
A BA Französische Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd
Französisch LA,Erw. BEd Erw. Französisch LA R
M BA2FRA2401 BA2FRA2200 BA2FRA401 BA2FRA200 BA2FRA505
PaillardOsterheld, M.
Master
Vorlesungen
25003 Das Mittelmeer in der französischen und frankophonen
Literatur
Vorlesung, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, HS 8
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R,BA Französische
Philologie N,BA Französische Philologie H,Erw. BEd Erw.
Französisch LA R,BEd Französisch LA
M BA2FRA2403 BA2FRA2206 MA2FRA2400 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2FRA2202 MA2FRA403 MA2FRA400
MA2FRA551 MA2FRA500 BA2FRA402 BA2FRA206 BA2FRA202
BA2FRA507 BA2FRA503
25004 Geschichte der französischen Sprache
Vorlesung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 13
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R,BA Französische
Philologie N,BA Französische Philologie H,BEd Französisch LA,Erw.
BEd Erw. Französisch LA R
C Vorlesung zur französischen Sprachwissenschaft
M MA2FRA2400 BA2FRA2402 BA2FRA2205 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2FRA2201 MA2FRA403 MA2FRA400
MA2FRA551 MA2FRA500 BA2FRA402 BA2FRA205 BA2FRA201
BA2FRA506 BA2FRA502
129
Schneider, S.
Bagola, B.
Seminare
25029 Dichtung und Dichtungstheorie der Pléiade
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, B 312
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G
M MA2FRA2402 MA2FRA2202 MA2ROM007 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2FRA2204 MA2FRA402 MA2FRA502
25033 Kreolisch und Französisch in Haiti
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, C 524
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Romanische Philologie
K,MA Romanische Philologie K,MA Französische Philologie H,MA
Französische Philologie N,MEd Französisch LA G
M MA2IKGS404 MA2FRA2402 MA2ROM007 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2FRA2204 MA2FRA2201 MA2FRA402
MA2FRA502
25035 Kulturwissenschaft
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, B 13
A MA Französische Philologie H,MEd Französisch LA G
M MA2FRA2203 MA2FRA503
Schneider, S.
Klump, A.
PaillardOsterheld, M.
25032 L'Alsace: Sprache und Kultur
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 211
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G
M MA2FRA2402 MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2FRA2204 MA2FRA2201 MA2FRA402 MA2FRA502
Bagola, B.
25031 Littérature et savoir à la Renaissance française
Seminar, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, B 18
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G
M MA2FRA2402 MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2FRA2204 MA2FRA2202 MA2FRA402 MA2FRA502
Gernert, F.
25030 On the road: Frankophone road novels und movies
Seminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, B 16
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Französische Philologie
H,MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie N,MEd Französisch LA G
M MA2IKGS404 MA2IKGS402 MA2FRA2402 MA2FRA2204
MA2FRA2202 MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2FRA402 MA2FRA502
Felbeck, C.
130
25034 Sprachakademien in der Romania: sind die
Einrichtungen noch zeitgemäß?
Seminar, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, C 3
A MA Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd
Italienisch LA G,MEd Spanisch LA G,MA Spanische Philologie
H,MA Spanische Philologie N,MA Französische Philologie H,MA
Französische Philologie N,MEd Französisch LA G,MA Romanische
Philologie K,MA Romanische Philologie K
B regelmäßige, aktive Teilnahme Referat Es besteht die Möglichkeit
eine Hausarbeit zu schreiben.
C Beginn der Veranstaltung: 8:30 Uhr
D Humanismus und Renaissance haben in Europa ein
nationalsprachliches Bewußtsein entstehen lassen, das Ausdruck
findet in zahlreichen Akademiegründungen, zu deren Aufgabe
Sprachkultur und Sprachpflege (Normdiskurse) werden,
ebenso wie Sprachkritik und Sprachlenkung in Richtung auf ein
sogenanntes Sprachideal. Modern gefaßt, handelt es sich um
Sprachmanagement: Planung, Organisation, Führung, Kontrolle,
d.h. politische Aufgaben, weswegen wir im 21. Jahrhundert
auch von Sprach(en)politik sprechen, wenn es etwa um die
Emanzipationsbestrebungen von regionalen Minderheitensprachen
und deren Verhältnis zu den etablierten Nationalsprachen geht.
Genau diesen Prozess mußten im 14./15./16. Jahrhundert auch
die großen europäischen Nationalsprachen gegenüber dem
Latein durchlaufen. Gegenstand der Veranstaltung werden zum
einen Fragen zur Rolle der euopäischen Sprachakademien
in der Vergangenheit sein, aber auch deren Stellenwert
heute soll angesprochen werden, ebenso wie die Bedeutung
neuer Sprachplegeinstitutionen für die Emanzipation von
Minderheitensprachen im gegenwärtigen Prozess von Sprach- und
Statusplanung.
M MA2SPA2402 MA2ITA2402 MA2FRA2402 MA2ITA2204
MA2ITA2201 MA2ITA402 MA2ITA502 MA2SPA2204 MA2SPA2201
MA2SPA402 MA2SPA502 MA2FRA2204 MA2FRA2201
MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002 MA2FRA402
MA2FRA502 MA2ROM006
Hafner, U.
Übungen
25037 Nouvelles tendances en FLE
Demeulenaere, A.
Übung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, B 14
A MEd Französisch LA R,MEd Französisch LA G
D Le but de ce cours est de préparer les étudiants théoriquement et
pratiquement à l'enseignement de la langue française avec l'aide de
nouveaux médias dans un contexte scolaire. En premier lieu, nous
parcourrons les possibilités techniques et didactiques offertes par
les nouveaux médias Ensuite, nous détaillerons leur emploi dans les
différentes facettes de l'enseignement de la langue:- enseigner le
vocabulaire- enseigner la grammaire- l'emploi de textes - enseigner
la culture- place et enseignement de la littérature. Les domaines
proposés offriront l'espace pour des présentations de cours que les
élèves ont déjà ou vont encore donner.
M MA2FRA551 MA2FRA500
131
25040 Grammatik III (Gr. 1)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 305
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R
M MA2FRA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2FRA2200
MA2FRA401 MA2FRA550 MA2FRA501
Bender-Berland,
G.
25041 Grammatik III (Gr. 2)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, A 12
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R
M MA2FRA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2FRA2200
MA2FRA401 MA2FRA550 MA2FRA501
PaillardOsterheld, M.
25039 Mündliche Kommunikation III
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, B 13
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R
M MA2FRA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2FRA2200
MA2FRA401 MA2FRA550 MA2FRA501
PaillardOsterheld, M.
25042 Textredaktion II
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, DM 54/56
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Französische Philologie H,MA Französische Philologie N,MEd
Französisch LA G,MEd Französisch LA R
M MA2FRA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2FRA2200
MA2FRA401 MA2FRA550 MA2FRA501
Fontaine, N.
25043 Traduction II
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, A 308
A MA Französische Philologie H
M MA2FRA2203
Fontaine, N.
Kolloquien
25063 Forschungskolloquium Literaturwissenschaft (Frz./Span./
Ital.)
Kolloquium, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 211
A MA Französische Philologie H,MA Italienische Philologie H,MA
Spanische Philologie H
M MA2SPA2204 MA2ITA2204 MA2FRA2204
25036 Forschungskolloquium Sprachwissenschaft (Frz./Span./
Ital.)
Kolloquium, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, B 13
A MA Spanische Philologie H,MA Italienische Philologie H,MA
Französische Philologie H
M MA2SPA2204 MA2ITA2204 MA2FRA2204
Gernert, F.
Klump, A.
Italienische Philologie
132
Bachelor
Vorlesungen
25044 Formen poetischer Rede in Italien im Mittelalter und
früher Neuzeit
Vorlesung, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, D 338
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G,BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M MA2ITA2400 MA2ITA2202 BA2ITA2403 BA2ITA2206 MA2ROM005
MA2ROM002 BA2ITA403 MA2ITA400 MA2ITA500 BA2ITA402
BA2ITA206 BA2ITA202 BA2ITA507 BA2ITA503
25045 Vorlesung italienische Sprachwissenschaft
Vorlesung, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, A 338, ab 03.11.2014
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G,BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,Erw.
BEd Erw. Italienisch LA G,BEd Italienisch LA
M MA2ITA2400 BA2ITA2402 BA2ITA2205 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2ITA403 MA2ITA400 MA2ITA500 MA2ITA2201 BA2ITA402
BA2ITA205 BA2ITA201 BA2ITA506 BA2ITA502
Seminare
25047 Einführung in die italienische Literaturwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 312
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2400 BA2ITA2202 BA2ITA400 BA2ITA202 BA2ITA503
25048 Einführung in die italienische Sprachwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, C 4
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2400 BA2ITA2201 BA2ITA400 BA2ITA201 BA2ITA502
Gernert, F.
Bagola, B.
Strohmaier, P.
Cristiano, A.
25049 Mafia in Literatur und Film im interkulturellen Vergleich
Schneider, S.
Proseminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, P 13, Einzel, Mi 18:00 - 21:00,
P 13, 12.11.2014
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd Italienisch
LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2400 BA2ITA2202 BA2MED2407 BA2MED2212
BA2MED2013 BA2MED406 BA2MED210 BA2ITA400 BA2ITA202
BA2ITA503
25050 Liebe und Sexualität in der Literatur des Mittelalters und
der frühen Neuzeit
Seminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, E 50
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA
M BA2ITA2405 BA2ITA2403 BA2ITA2207 BA2ITA2206 BA2ITA403
BA2ITA208 BA2ITA206 BA2ITA507
133
Schneider, S.
25051 Seminar italienische Sprachwissenschaft
Seminar, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, P 2
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA
C Die Veranstaltung beginnt am 20.11.2014. Uhrzeit: 14 Uhr Raum:
Büro von Herrn Kramer, B 221.
M BA2ITA2405 BA2ITA2402 BA2ITA2207 BA2ITA2205 BA2ITA403
BA2ITA208 BA2ITA205 BA2ITA506
Übungen
25038 Einführung in die Kulturwissenschaft
Übung, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, B 312, Einzel, Mi 16:00 - 18:00, B
312, 19.11.2014
A BEd Italienisch LA
M BA2ITA504
25052 Grundlagen der Fachdidaktik Italienisch
Sprachwissenschaft
Übung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 312
A BEd Italienisch LA
M BA2ITA506
25046 Il film italiano
Übung, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, B 11
Kramer, J.
Bagola, B.
N. N., .
Onasch, M.
N. N., .
25055 Grammatik I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, B 304
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2401 BA2ITA2200 BA2ITA401 BA2ITA200 BA2ITA500
Onasch, M.
25060 Grammatik II
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 312
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,MEd
Italienisch LA G,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2404 BA2ITA2204 BA2ITA404 BA2ITA204 MA2ITA501
Onasch, M.
25053 Mündliche Kommunikation I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, A 338
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2401 BA2ITA2200 BA2ITA500 BA2ITA401 BA2ITA200
N. N., .
25059 Mündliche Kommunikation II
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 16:00 - 18:00, A 338
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2404 BA2ITA2204 BA2ITA404 BA2ITA204 BA2ITA501
N. N., .
25054 Phonetik
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00, B 312
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2401 BA2ITA2200 BA2ITA401 BA2ITA200 BA2ITA500
Onasch, M.
134
25058 Textredaktion I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, A 338
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2404 BA2ITA2204 BA2ITA404 BA2ITA204 BA2ITA501
N. N., .
25056 Übersetzung I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, B 312
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M BA2ITA2401 BA2ITA2200 BA2ITA401 BA2ITA505 BA2ITA200
Onasch, M.
25057 Übersetzung I und Fachsprachen
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Einzel, Di 10:00 - 12:00, P 3,
18.11.2014, Di 10:00 - 12:00, B 515
A BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA
M BA2ITA505
Onasch, M.
Master
Vorlesungen
25044 Formen poetischer Rede in Italien im Mittelalter und
früher Neuzeit
Vorlesung, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, D 338
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G,BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,BEd
Italienisch LA,Erw. BEd Erw. Italienisch LA G
M MA2ITA2400 MA2ITA2202 BA2ITA2403 BA2ITA2206 MA2ROM005
MA2ROM002 BA2ITA403 MA2ITA400 MA2ITA500 BA2ITA402
BA2ITA206 BA2ITA202 BA2ITA507 BA2ITA503
25045 Vorlesung italienische Sprachwissenschaft
Vorlesung, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, A 338, ab 03.11.2014
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G,BA Italienische Philologie N,BA Italienische Philologie H,Erw.
BEd Erw. Italienisch LA G,BEd Italienisch LA
M MA2ITA2400 BA2ITA2402 BA2ITA2205 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2ITA403 MA2ITA400 MA2ITA500 MA2ITA2201 BA2ITA402
BA2ITA205 BA2ITA201 BA2ITA506 BA2ITA502
Seminare
25062 Italienische Sprache in der Werbung
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, B 211
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G
M MA2ITA2402 MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2ITA2204 MA2ITA2201 MA2ITA402 MA2ITA502
135
Gernert, F.
Bagola, B.
Bagola, B.
25064 Kulturwissenschaft: Gli italiani
Seminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, A 338
A MA Italienische Philologie H,MEd Italienisch LA G
M MA2ITA503 MA2ITA2203
N. N., .
25061 Venedig, eine literarische Hauptstadt
Schneider, S.
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, A 7, Einzel, Mi 12:00 - 14:00, P 1,
03.12.2014
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G
M MA2ITA2402 MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2ITA2204 MA2ITA2202 MA2ITA402 MA2ITA502
Übungen
25065 Fachdidaktik Sprach- und Literaturwissenschaft
Italienisch
Übung, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 312
A MEd Italienisch LA G
M MA2ITA500
25046 Il film italiano
Übung, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, B 11
Onasch, M.
N. N., .
25067 Grammatik III
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, B 312
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G
M MA2ITA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2ITA2200 MA2ITA401
MA2ITA501
Onasch, M.
25066 Mündliche Kommunikation III
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 18:00 - 20:00, A 338
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G
M MA2ITA2401 MA2ROM001 MA2ITA2200 MA2ITA401 MA2ITA501
N. N., .
25068 Textredaktion II
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 338
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd Italienisch
LA G
M MA2ITA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2ITA401 MA2ITA501
MA2ITA2200
N. N., .
Kolloquien
25063 Forschungskolloquium Literaturwissenschaft (Frz./Span./
Ital.)
Kolloquium, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 211
A MA Französische Philologie H,MA Italienische Philologie H,MA
Spanische Philologie H
M MA2SPA2204 MA2ITA2204 MA2FRA2204
Gernert, F.
136
25036 Forschungskolloquium Sprachwissenschaft (Frz./Span./
Ital.)
Kolloquium, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, B 13
A MA Spanische Philologie H,MA Italienische Philologie H,MA
Französische Philologie H
M MA2SPA2204 MA2ITA2204 MA2FRA2204
Klump, A.
Spanische Philologie
Bachelor
Vorlesungen
25069 Bühnenpraxis und Dramentheorie in Spanien vom 16. bis
zum 20. Jahrhundert
Vorlesung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 13
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G,BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M MA2SPA2400 BA2SPA2403 BA2SPA2206 MA2SPA403
MA2SPA400 MA2SPA2202 MA2ROM005 MA2ROM002
BA2SPA403 BA2SPA400 MA2SPA500 BA2SPA402 BA2SPA206
BA2SPA202 BA2SPA507 BA2SPA503
25070 Geschichte der spanischen Sprache
Vorlesung, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 21
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G,BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2402 BA2SPA2205 MA2SPA2400 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2SPA2201 MA2SPA403 MA2SPA400
MA2SPA500 BA2SPA402 BA2SPA205 BA2SPA201 BA2SPA506
BA2SPA502
Seminare
25071 Einführung in die spanische und hispanophone
Literaturwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, B 22
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2400 BA2SPA2202 BA2SPA400 BA2SPA202 BA2SPA503
25072 Einführung in die spanische und hispanophone
Literaturwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 19
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2400 BA2SPA2202 BA2SPA400 BA2SPA202 BA2SPA503
137
Gernert, F.
Klump, A.
Felbeck, C.
Felbeck, C.
25073 Einführung in die spanische und hispanophone
Sprachwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 312
A - Sprachniveau B1 (GeR=Gemeinsame europäische
Referenzrahmen für Sprachen) - Nivel B1: MCER (Marco Común
Europeo de referencia para las lenguas: aprendizaje, enseñanzay
evaluación).BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie
H,BEd Spanisch LA
B - Zulassung z. Modulprüfung: Regelmäßige und Erfolgreiche
Teilnahme (Referat + Portafolio) - Max. 2 ausencias)
D Inhalt: Das Proseminar bietet einen ersten Einblick in die
Grundbegriffe, Methoden und Teildisziplinen der allgemeinen
Sprachwissenschaft, in die Strukturen sowie in die Geschichte der
spanischen Sprache. Einzelne Sitzungen werden der sprachlichen
Situation der hispanophonen Welt, der Phonetik und Phonologie,
Morphologie, Syntax, Lexikologie, Wortbildung, Semantik des
Spanischen, den Etappen der spanischen Sprachgeschichte sowie
den Varietäten des Spanischen gewidmet. Ziele: Die Studierende
kennen: die fachwissenschaftliche Terminologie und Methodik; die
sprachlichen Strukturebenen sowie die Methoden und Techniken
für ihre Analyse; die wesentlichen sprachhistorischen Fakten; die
grundlegende Fachliteratur.
E PRIMÄRLITERATUR /BIBLIOGRAFIA PRINCIPAL
Dietrich, Wolf / Volker, Noll (62012): : Einführung in die
spanische Sprachwissenschaft: Ein Lehr- und Arbeitsbuch.
Berlin: Erich Schmidt.*(SA) Kabatek, Johannes / Claus D. Pusch
(2009): Spanische Sprachwissenschaft. Tübingen: Gunter Narr.
*(SA) ________ Bußmann, Hadumod (Hrsg.) (2008): Lexikon
der Sprachwissenschaft, Stuttgart: Kröner. Glück, Helmut
(22000): Metzler Lexikon Sprache. Berlin/ Stuttgart/ Weimar: Metzler
*(SA)=Semesterapparat
M BA2SPA2400 BA2SPA2201 BA2SPA400 BA2SPA201 BA2SPA502
25074 Einführung in die spanische und hispanophone
Sprachwissenschaft
Proseminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, E 44
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,Erw. BEd
Erw. Spanisch LA G
M BA2SPA2400 BA2SPA2201 BA2SPA400 BA2SPA201
25076 Introducción a la poesía hispánica medieval
Seminar, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, P 14
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2405 BA2SPA2403 BA2SPA2207 BA2SPA2206
BA2SPA403 BA2SPA208 BA2SPA206 BA2SPA507
Schmitt, A.
Merk, H.
Saguar Garcia, A.
138
25078 Spanische Wortbildung oder wie ist es um die Kreativität
des Spanischen bestellt?
Seminar, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 18
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
B regelmäßige, aktive Teilnahme Referat Es besteht die Möglichkeit
eine Hausarbeit zu schreiben.
C Beginn der Veranstaltung: 8:30 Uhr
D So wie sich unsere Lebensverhältnisse stetig verändern, ist
auch unsere Sprache den veränderten Lebensumständen
fortlaufend anzupassen. Ohne dass wir Sprecher es merken,
verändert sich unser Wortschatz. Veraltetes wird aufgegeben, neue
Wörter werden aus anderen Sprachen entlehnt oder mit eigenen
sprachlichen Mitteln kreiert. Den Instrumenten der spanischen
Wortbildung gilt diese Veranstaltung. Derivation, Komposition und
verkürzende Mechanismen sollen angesprochen, eine Vielzahl an
Besonderheiten diskutiert werden. Und dabei soll es nicht nur um
formale Aspekte gehen, es werden auch inhaltliche Fragestellungen
ins Auge gefaßt.
M BA2SPA2405 BA2SPA2402 BA2SPA2207 BA2SPA2205
BA2SPA403 BA2SPA208 BA2SPA205 BA2SPA506
Hafner, U.
25077 Variedades del español en los Estados Unidos de
América
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, B 304
A Nivel B1: MCER (Marco Común Europeo de referencia para las
lenguas: aprendizaje, enseñanzay evaluación).BA Spanische
Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd Spanisch LA
C Solo se puede faltar al seminario 2 veces.
D Metas: En este seminario los estudiantes profundizarán sus
conocimientos lingüísticos, ya adquiridos en los módulos básicos,
relacionándolos con los aspectos socio-culturales y pragmáticos
(extralingüísticos) de la lengua española presentes en los Estados
Unidos de América. Primeramente estudiarán los aspectos
históricos y demográficos de la población hispánica en el suelo
nortemaricano. Luego analizarán las características de las
variedades lingüísticas (mexicanas, cubanas, puertorriqueñas y
dominicanas), distinguiendo así, las consecuencias lingüísticas
del contacto de lenguas, en este caso, la española y la inglesa.
Con estas herramientas los estudiantes podrán diferenciar los
aspectos del español estándar contemporáneo/moderno y sus
variedades. Podrán igualmente analizar de forma práctica extractos
de textos literarios, materiales audiovisuales, etc. Los estudiantes
serán capaces, durante las diversas fases de la adquisición teórica
y práctica en el seminario, de investigar un tema específico en
grupo, estructurarlo y planificarlo para hacer una presentación
interactiva oral y elaborar finalmente un trabajo científico escrito.
Contenidos: Panorama interno y externo de la historia de la
lengua española y sus variedades El español estándar y sus
variedades contemporáneas a nivel fonético (español hablado),
morfosintáctico, léxico, pragmático y lingüístico textual (español
escrito) Analisis sociolingüístico, intercultural y pragmático
de ejemplos orales y escritos Análisis de las influencias
lingüísticas de otras lenguas/dialectos (Cuba, México, Puerto Rico)
Apectos básicos de la didáctica y metodología de la lingüística
Aprendizaje autónomo
E consultar en el Studip
M BA2SPA2405 BA2SPA2402 BA2SPA2207 BA2SPA2205
BA2SPA403 BA2SPA208 BA2SPA205 BA2SPA506
Schmitt, A.
139
Übungen
25080 Grundlagen der Fachdidaktik Spanisch
Sprachwissenschaft
Übung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 304
A Nivel B1: MCER (Marco Común Europeo de referencia para las
lenguas: aprendizaje, enseñanza y evaluación) Sprachniveau B1:
GeR (Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen)BEd
Spanisch LA
B Asistencia reg. obligatoria y participación interactiva (exposición
+ portafolio) Regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme (Referat +
Portafolio)
C B.Ed. Spanisch Lehramt Gymnasium:para estudiantes del primer
ciclo / für Studierende im 2. bzw. 3. Studiensemester Max. 2
ausencias
E Decke-Cornill, Helene / Küster, Lutz (2010):
Fremdsprachendidaktik. Eine Einführung. Tübingen: Narr. Der
Fremdsprachliche Unterricht Spanisch (2008): Prinzipien +
Methoden des Spanischunterrichts, Sonderheft, Seelze: Friedrich.
Fäcke, Christiane (2011): Fachdidaktik Spanisch. Tübingen: Narr.
Grünewald, Andreas / Lutz Küster (Hrsg.) (2009): Fachdidaktik
Spanisch. Tradition, Innovation, Praxis.Stuttgart: Klett.
M BA2SPA506
25081 Grundlagen der Fachdidaktik Spanisch
Sprachwissenschaft
Übung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, A 8, Einzel, Mo 14:00 - 16:00, B
17, 01.12.2014, Einzel, Fr 14:00 - 17:00, A 339, 16.01.2015
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA403 BA2SPA208 BA2SPA205 BA2SPA506
25082 Einführung in die Kulturwissenschaft
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, B 17
A BEd Spanisch LA
M BA2SPA504
Schmitt, A.
Cristiano, A.
Alario, M.
25087 Grammatik I (Gr. 1)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, B 111
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2401 BA2SPA2200 BA2SPA401 BA2SPA200 BA2SPA500
Seemann, L.
25088 Grammatik I (Gr. 2)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Einzel, Di 18:00 - 20:00, C 429,
09.12.2014, Di 16:00 - 18:00, A 308
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2401 BA2SPA2200 BA2SPA401 BA2SPA200 BA2SPA500
Seemann, L.
25094 Grammatik II
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 111
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2404 BA2SPA2204 BA2SPA404 BA2SPA204 BA2SPA501
Alario, M.
140
25083 Mündliche Kommunikation I (Gr. 1)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 11
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2401 BA2SPA2200 BA2SPA401 BA2SPA200 BA2SPA500
Alario, M.
25084 Mündliche Kommunikation I (Gr. 2)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 11
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2401 BA2SPA2200 BA2SPA401 BA2SPA200 BA2SPA500
Alario, M.
25092 Mündliche Kommunikation II
Gonzalez
Fernandez, A.
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, C 1
Gruppe 2- fällt aus A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2404 BA2SPA2204 BA2SPA404 BA2SPA204 BA2SPA501
25093 Mündliche Kommunikation II
Gonzalez
Fernandez, A.
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, B 111
A BEd Spanisch LA,BA Spanische Philologie H,BA Spanische
Philologie N
M BA2SPA501 BA2SPA204 BA2SPA404 BA2SPA2204 BA2SPA2404
25085 Phonetik (Gr. 1)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, B 211
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2401 BA2SPA2200 BA2SPA401 BA2SPA200 BA2SPA500
Alario, M.
25086 Phonetik (Gr. 2)
Santos Sanz, F.
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Fr 08:00 - 10:00, B 304, Einzel, Di
16:00 - 18:00, B 304, 20.01.2015, Einzel, Di 16:00 - 18:00, B 304,
27.01.2015, Einzel, Di 16:00 - 18:00, B 304, 10.02.2015
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2401 BA2SPA2200 BA2SPA401 BA2SPA200 BA2SPA500
25091 Textredaktion I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, B 211
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2404 BA2SPA2204 BA2SPA404 BA2SPA204 BA2SPA501
Alario, M.
25089 Übersetzung I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, B 13
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2401 BA2SPA2200 BA2SPA401 BA2SPA200 BA2SPA505
Seemann, L.
25090 Übersetzung I und Fachsprachen
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 08:00 - 10:00, B 211
A BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA505
141
Gonzalez
Fernandez, A.
Master
Vorlesungen
25069 Bühnenpraxis und Dramentheorie in Spanien vom 16. bis
zum 20. Jahrhundert
Vorlesung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 13
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G,BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M MA2SPA2400 BA2SPA2403 BA2SPA2206 MA2SPA403
MA2SPA400 MA2SPA2202 MA2ROM005 MA2ROM002
BA2SPA403 BA2SPA400 MA2SPA500 BA2SPA402 BA2SPA206
BA2SPA202 BA2SPA507 BA2SPA503
25070 Geschichte der spanischen Sprache
Vorlesung, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 21
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G,BA Spanische Philologie N,BA Spanische Philologie H,BEd
Spanisch LA
M BA2SPA2402 BA2SPA2205 MA2SPA2400 MA2ROM005
MA2ROM002 MA2SPA2201 MA2SPA403 MA2SPA400
MA2SPA500 BA2SPA402 BA2SPA205 BA2SPA201 BA2SPA506
BA2SPA502
Gernert, F.
Klump, A.
Seminare
25096 Amor y sexo en la literatura del siglo XV espanol
Saguar Garcia, A.
Seminar, 2 Std., Einzel, Mi 08:00 - 10:00, V302, 03.12.2014, Mi
08:00 - 10:00, A 9/10
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G
M MA2SPA2402 MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002
MA2SPA2204 MA2SPA2202 MA2SPA402 MA2SPA502
25095 KinoTexte: Literatur und Film Lateinamerikas
Seminar, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, B 14
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Romanische Philologie
K,MA Romanische Philologie K,MA Spanische Philologie H,MA
Spanische Philologie N,MEd Spanisch LA G
M MA2IKGS404 MA2IKGS402 MA2SPA2402 MA2ROM007
MA2ROM005 MA2ROM002 MA2SPA2204 MA2SPA2202
MA2SPA402 MA2SPA502
25100 Kulturwissenschaft
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 11, Einzel, Mi 14:00 - 16:00, E
51, 26.11.2014
A MA Spanische Philologie H,MEd Spanisch LA G
M MA2SPA2203 MA2SPA503
Felbeck, C.
Alario, M.
142
25034 Sprachakademien in der Romania: sind die
Einrichtungen noch zeitgemäß?
Seminar, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, C 3
A MA Italienische Philologie H,MA Italienische Philologie N,MEd
Italienisch LA G,MEd Spanisch LA G,MA Spanische Philologie
H,MA Spanische Philologie N,MA Französische Philologie H,MA
Französische Philologie N,MEd Französisch LA G,MA Romanische
Philologie K,MA Romanische Philologie K
B regelmäßige, aktive Teilnahme Referat Es besteht die Möglichkeit
eine Hausarbeit zu schreiben.
C Beginn der Veranstaltung: 8:30 Uhr
D Humanismus und Renaissance haben in Europa ein
nationalsprachliches Bewußtsein entstehen lassen, das Ausdruck
findet in zahlreichen Akademiegründungen, zu deren Aufgabe
Sprachkultur und Sprachpflege (Normdiskurse) werden,
ebenso wie Sprachkritik und Sprachlenkung in Richtung auf ein
sogenanntes Sprachideal. Modern gefaßt, handelt es sich um
Sprachmanagement: Planung, Organisation, Führung, Kontrolle,
d.h. politische Aufgaben, weswegen wir im 21. Jahrhundert
auch von Sprach(en)politik sprechen, wenn es etwa um die
Emanzipationsbestrebungen von regionalen Minderheitensprachen
und deren Verhältnis zu den etablierten Nationalsprachen geht.
Genau diesen Prozess mußten im 14./15./16. Jahrhundert auch
die großen europäischen Nationalsprachen gegenüber dem
Latein durchlaufen. Gegenstand der Veranstaltung werden zum
einen Fragen zur Rolle der euopäischen Sprachakademien
in der Vergangenheit sein, aber auch deren Stellenwert
heute soll angesprochen werden, ebenso wie die Bedeutung
neuer Sprachplegeinstitutionen für die Emanzipation von
Minderheitensprachen im gegenwärtigen Prozess von Sprach- und
Statusplanung.
M MA2SPA2402 MA2ITA2402 MA2FRA2402 MA2ITA2204
MA2ITA2201 MA2ITA402 MA2ITA502 MA2SPA2204 MA2SPA2201
MA2SPA402 MA2SPA502 MA2FRA2204 MA2FRA2201
MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002 MA2FRA402
MA2FRA502 MA2ROM006
Hafner, U.
25097 Sprachminderheiten in Hispanoamerika
Seminar, 2 Std., Mi 08:00 - 10:00, B 11
A MA Interkulturelle Gender Studies N,MA Romanische Philologie
K,MA Romanische Philologie K,MA Spanische Philologie H,MA
Spanische Philologie N,MEd Spanisch LA G
M MA2IKGS404 MA2SPA2402 MA2SPA2204 MA2SPA2201
MA2ROM007 MA2ROM005 MA2ROM002 MA2SPA402
MA2SPA502
Klump, A.
Übungen
143
25101 Lingüística contrastiva e intertextualidad
Übung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, B 304
A Nivel B2: MCER (Marco Común Europeo de referencia para las
lenguas: aprendizaje, enseñanza y evaluación) Sprachniveau B2:
GeR (Gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen)MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G,Erw. BEd Erw. Spanisch LA G
B Asistencia reg. obligatoria y participación interactiva (exposición +
trabajo científico) Regelmäßige und erfolgreiche Teilnahme (Referat
+ Hausarbeit)
C M.Ed. Spanisch Lehramt Gymnasium:para estudiantes del segundo
ciclo / für Studierende im 2. bzw. 3. Studiensemester Max. 2
ausencias
M MA2SPA500
Schmitt, A.
25103 Grammatik III
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, E 45
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G
M MA2SPA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2SPA2200
MA2SPA401 MA2SPA501
Gonzalez
Fernandez, A.
25102 Mündliche Kommunikation III
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, A 308
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G
M MA2SPA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2SPA2200
MA2SPA401 MA2SPA501
Seemann, L.
25104 Textredaktion II
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mo 08:00 - 10:00, B 11
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K,MA
Spanische Philologie H,MA Spanische Philologie N,MEd Spanisch
LA G
M MA2SPA2401 MA2ROM004 MA2ROM001 MA2SPA2200
MA2SPA401 MA2SPA501
Alario, M.
Kolloquien
25063 Forschungskolloquium Literaturwissenschaft (Frz./Span./
Ital.)
Kolloquium, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, B 211
A MA Französische Philologie H,MA Italienische Philologie H,MA
Spanische Philologie H
M MA2SPA2204 MA2ITA2204 MA2FRA2204
25036 Forschungskolloquium Sprachwissenschaft (Frz./Span./
Ital.)
Kolloquium, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, B 13
A MA Spanische Philologie H,MA Italienische Philologie H,MA
Französische Philologie H
M MA2SPA2204 MA2ITA2204 MA2FRA2204
Gernert, F.
Klump, A.
144
Portugiesische Philologie
Weitere Veranstaltungen: Rumänisch/Galicisch
Ausschließlich Lehramt- und
Magisterstudiengangslehrveranstaltungen
25105 Übung zur Texterklärung/Fachaufsatz (Frz./Span./Ital.) letztmalig!
Übung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B 14
Felbeck, C.
25106 Übung zur Texterklärung/Fachaufsatz (Frz./Span./Ital.) letztmalig!
Übung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, B234
Klump, A.
25111 Brasilianisches Portugiesisch II (Studierende mit
Vorkenntnissen)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, E 139, ab
20.11.2014
A MA Romanische Philologie K,MA Romanische Philologie K
M MA2ROM001 MA2ROM003 MA2ROM004
Fernandes de
Carvalho, R.
25110 Brasilianisches Portugiesisch I (Studierende ohne
Vorkenntnisse)
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 18:00 - 20:00, A 339
A MA Romanische Philologie K
C Anfängerkurs
M MA2ROM004 MA2ROM003 MA2ROM001
Fernandes de
Carvalho, R.
Klassische Philologie
Griechische Philologie
Bachelor
Vorlesungen
35004 ZAT-Propädeutikum
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, A 9/10
A
BA Antike Welt K,BA Klassische Archäologie H,BA Geoarchäologie
K,BA Ägyptologie N
C Vorlesungsreihe; Gäste willkommen!
M BA3ANT2001 BA3ARC2200 BA3GAR2001
145
Busch, S.
Matijevic, K.
Mattern, T.
Reiter, F.
Vleeming, S.
Wöhrle, G.
Seminare
27006 Griechisches Proseminar Poesie = Griechische Literatur
Hellmann, O.
1
Proseminar, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, B435
A Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,BA Antike Welt K,BEd Griechisch
LA,BEd Griechisch LA,BA Antike Welt K,BA Griechische Philologie
N
D Homer, Ilias 24 Der 24. Gesang der Ilias gehört zweifellos zu den
Höhepunkten des Werks. Nach den gewaltigen Kämpfen, nach
dem Tod des Patroklos und Hektors kommt der betagte König
Priamos persönlich zu Achilleus und bittet um die Herausgabe des
Leichnams seines Sohnes. Im Seminar soll ausgehend von einer
Lektüre des letzten Gesangs der Ilias im griechischen Original ein
Blick auf die gesamte Ilias von Ihrem Ende her genommen werden.
E Textausgabe: West, M.L. (Hg.), Homeri Ilias, Rhapsodiae XIII XXIV, München, Leipzig 2000. Kommentare: Brügger, C. (Hg.),
Homer: Vierundzwanzigster Gesang (Omega), Kommentar (=
Homers Ilias, Gesamtkommentar (Basler Kommentar) Bd. 8,2, Berlin
u.a. 2009. MacLeod, C.W., Homer: Iliad, Book XXIX. Cambridge
1982. Richardson, N., The Iliad: A Commentary, Vol. 6: Books
21-24, Cambridge u.a. 1993. Sekundärliteratur: Graf, F., de Jong,
I. u.a., Homers Ilias: Gesamtkommentar (Basler Kommentar):
Prolegomena, Berlin 32009; Latacz, J., Homer. Der erste Dichter des
Abendlands. Düsseldorf 42003.
M BA2PHIL603 BA3ANT2007 BA3ANT024 BA2PHG2503
BA2PHIL503 BA2GRI2402 BA2PHG2506 BA3ANT2010
BA2PHIL506 BA3ANT027 BA2GRI2405
27007 Griechisches Hauptseminar: Menander, Dyskolos
Hauptseminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 430
A BEd Griechisch LA,MEd Griechisch LA G,BA Griechische Philologie
N,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K,BEd Griechisch LA,MEd
Griechisch LA G,Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,MA Klassische
Philologie H,MA Klassische Philologie N
M MA2PHIL603 MA2PHIL602 BA2PHG2507 BA2GRI2406
MA2PHIL503 MA2PHIL502 MA2PHIL203 MA2PHIL401
MA2PHIL201 BA3ANT2011 BA3ANT026 BA2PHIL607 BA2PHIL507
Übungen
27012 Griechische Sprache und Literatur im Lateinischen =
Griechische Anfängerlektüre = Griechische Literatur 2: Lysias,
Reden
Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 430
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Latein LA,BEd Griechisch LA,Erw. BEd
Erw. Griechisch LA G,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BEd Latein LA,BA
Antike Welt K,MA Papyrologie H,MA Papyrologie N,BEd Griechisch
LA,BA Antike Welt K,BA Griechische Philologie N
M BA2PHI2401 BA2PHG2504 BA3ANT2008 BA3ANT025
BA2GRI2403 BA2PHIL604 BA2PHIL504 BA3ANT2005 BA3ANT022
BA2PHIL601 BA2PHIL501 BA2PHIL552 BA2PHIL502 BA3ANT2013
BA3ANT029 BA3ANT2006 BA3ANT023 MA3PAPY201
BA2GRI2401
Wöhrle, G.
Wöhrle, G.
146
27010 Grundlagen des Studiums der Klassischen Philologie
Übung, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 22
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Griechisch LA,BEd Latein LA,BA
Griechische Philologie N,Erw. BEd Erw. Latein LA G,Erw. BEd Erw.
Griechisch LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K,BEd Griechisch
LA,BEd Latein LA
M BA2PHI2400 BA2PHI2550 BA2PHG2500 BA2GRI2400
BA2PHIL650 BA2PHIL600 BA3ANT2012 BA3ANT2005
BA2PHIL500 BA2PHIL550 BA3ANT022 BA3ANT028
Schwind, J.
27011 Rezeption der griechisch-römischen Antike 1
Übung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, D 033
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Latein LA,BEd Griechisch LA,BEd
Latein LA,Erw. BEd Erw. Latein LA G,Erw. BEd Erw. Griechisch
LA G,BA Antike Welt K,BEd Griechisch LA,BA Antike Welt K,BA
Griechische Philologie N
M BA2PHI2402 BA3ANT2014 BA3ANT030 BA3ANT2007 BA3ANT024
BA2PHI2553 BA2PHIL553 BA2PHG2503 BA2PHIL503
BA2GRI2402
Wöhrle, G.
27009 Griechische Sprachpraxis 1
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, B 10
A Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,BEd Griechisch LA,BA Antike Welt
K,MA Papyrologie H,MA Papyrologie N,BEd Griechisch LA,BA
Antike Welt K,BA Griechische Philologie N
M BA2PHIL601 BA2PHG2501 BA3ANT2005 MA3PAPY201
MA3PAPY400 BA2PHIL501 BA3ANT022 BA2GRI2400
Hellmann, O.
27008 Griechische fachdidaktische Lektüre
Hellmann, O.
Lektürekurs, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00, B 11
A BEd Griechisch LA,Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,BEd Griechisch
LA,BA Griechische Philologie N
D Platon, 7. Brief Der in seiner Echtheit bis heute umstrittene 7. Brief
Platons ist ein interessantes Zeugnis zu Platons Leben, wichtigen
philosophischen Positionen sowie seiner Haltung zu Mündlichkeit
und Schriftlichkeit. In der Übung soll der 7. Brief im griechischen
Original gelesen und begleitend ein Kommentar zu ausgewählten
Stellen für den Lektüreunterricht in der Schule erstellt werden.
E Textausgabe: J. Burnet (Hg.), Platonis Opera, Tomus V, Oxford
1907 (mehrfach nachgedruckt). Kommentar: R. Knab, Platons
Siebter Brief. Einleitung, Text, Übersetzung, Kommentar, Hildesheim
u.a. 2006.
M BA2PHG2501 BA2PHIL601 BA2PHIL501 BA2GRI2401
147
27006 Griechisches Proseminar Poesie = Griechische Literatur
Hellmann, O.
1
Proseminar, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, B435
A Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,BA Antike Welt K,BEd Griechisch
LA,BEd Griechisch LA,BA Antike Welt K,BA Griechische Philologie
N
D Homer, Ilias 24 Der 24. Gesang der Ilias gehört zweifellos zu den
Höhepunkten des Werks. Nach den gewaltigen Kämpfen, nach
dem Tod des Patroklos und Hektors kommt der betagte König
Priamos persönlich zu Achilleus und bittet um die Herausgabe des
Leichnams seines Sohnes. Im Seminar soll ausgehend von einer
Lektüre des letzten Gesangs der Ilias im griechischen Original ein
Blick auf die gesamte Ilias von Ihrem Ende her genommen werden.
E Textausgabe: West, M.L. (Hg.), Homeri Ilias, Rhapsodiae XIII XXIV, München, Leipzig 2000. Kommentare: Brügger, C. (Hg.),
Homer: Vierundzwanzigster Gesang (Omega), Kommentar (=
Homers Ilias, Gesamtkommentar (Basler Kommentar) Bd. 8,2, Berlin
u.a. 2009. MacLeod, C.W., Homer: Iliad, Book XXIX. Cambridge
1982. Richardson, N., The Iliad: A Commentary, Vol. 6: Books
21-24, Cambridge u.a. 1993. Sekundärliteratur: Graf, F., de Jong,
I. u.a., Homers Ilias: Gesamtkommentar (Basler Kommentar):
Prolegomena, Berlin 32009; Latacz, J., Homer. Der erste Dichter des
Abendlands. Düsseldorf 42003.
M BA2PHIL603 BA3ANT2007 BA3ANT024 BA2PHG2503
BA2PHIL503 BA2GRI2402 BA2PHG2506 BA3ANT2010
BA2PHIL506 BA3ANT027 BA2GRI2405
Master
Seminare
27007 Griechisches Hauptseminar: Menander, Dyskolos
Hauptseminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 430
A BEd Griechisch LA,MEd Griechisch LA G,BA Griechische Philologie
N,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K,BEd Griechisch LA,MEd
Griechisch LA G,Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,MA Klassische
Philologie H,MA Klassische Philologie N
M MA2PHIL603 MA2PHIL602 BA2PHG2507 BA2GRI2406
MA2PHIL503 MA2PHIL502 MA2PHIL203 MA2PHIL401
MA2PHIL201 BA3ANT2011 BA3ANT026 BA2PHIL607 BA2PHIL507
Übungen
27046 Griechische Lebenswelt: Xenophon, Oikonomikos
Übung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 12
A Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,MA Klassische Philologie N,MA
Klassische Philologie H,MEd Griechisch LA G,MEd Griechisch LA G
M MA2PHIL403 MA2PHIL204 MA2PHI2501 MA2PHIL501
Wöhrle, G.
Wöhrle, G.
148
27015 Griechischunterricht: Konzeptionen und Praxis 2
Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, B 10
A Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,MEd Griechisch LA G,MEd
Griechisch LA G
C Ort: Friedrich-Wilhelm-Gymnasium Zeit: nach Vereinbarung Beginn
wird noch bekanntgegeben.
M MA2PHIL602 MA2PHI2502 MA2PHIL502
27001 Griechische Master-Lektüre
Lektürekurs, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, A 7, Einzel, Mo 14:00 - 16:00,
E 139, 01.12.2014
A MEd Griechisch LA G,MA Klassische Philologie N,MA Klassische
Philologie H,MEd Griechisch LA G
M MA2PHI2500 MA2PHIL400 MA2PHIL200 MA2PHIL500
Veranstaltungen für Lehramts- und Magisterstudiengang alter
Studienordnung
27001 Griechische Master-Lektüre
Lektürekurs, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, A 7, Einzel, Mo 14:00 - 16:00,
E 139, 01.12.2014
A MEd Griechisch LA G,MA Klassische Philologie N,MA Klassische
Philologie H,MEd Griechisch LA G
M MA2PHI2500 MA2PHIL400 MA2PHIL200 MA2PHIL500
Stahl, J.
Strobel, B.
Strobel, B.
27007 Griechisches Hauptseminar: Menander, Dyskolos
Hauptseminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 430
A BEd Griechisch LA,MEd Griechisch LA G,BA Griechische Philologie
N,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K,BEd Griechisch LA,MEd
Griechisch LA G,Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,MA Klassische
Philologie H,MA Klassische Philologie N
M MA2PHIL603 MA2PHIL602 BA2PHG2507 BA2GRI2406
MA2PHIL503 MA2PHIL502 MA2PHIL203 MA2PHIL401
MA2PHIL201 BA3ANT2011 BA3ANT026 BA2PHIL607 BA2PHIL507
Wöhrle, G.
27002 Griechisches Kolloquium für Doktoranden und
Staatsexamenskandidaten
Kolloquium, 2 Std., Einzel, Mi 18:00 - 20:00, B 17, 04.02.2015
Wöhrle, G.
149
35015 Probleme des römischen Westens (ZAT-Kolloquium)
Kolloquium, 1 Std., Di 18:00 - 20:00, A 8, Einzel, Di 18:00 - 20:00, B
21, 02.12.2014
Clemens, L.
Schäfer, C.
Trunk, M.
A
Kolloquium des Moduls "Vertiefung und Abschluss" im Pflichtbereich
ZAT. Auch für Magisterstudierende und Hörer aller Fachbereiche
geeignet! Gäste willkommen!BA Geoarchäologie K,BA Antike Welt
K,BA Klassische Archäologie H,BA Geoarchäologie K,BA Antike
Welt K
C Vortragsreihe. Das Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt
bekannt gegeben!
D In diesem interdisziplinären Kolloquium stellen fortgeschrittene
Studierende sowie Lehrende der Fächer Klassische Archäologie,
provinzialrömische und frühchristliche Archäologie, sowie der Alten
und Mittelalterlichen Geschichte Ergebnisse ihrer Arbeiten vor. In
Kooperation mit den Museen in Trier und Luxemburg werden neue
Grabungsfunde bekannt gemacht. Durch diese fächerübergreifenden
Werkstattgespräche sollen Studierende auf der Suche nach
Arbeitsschwerpunkten und zukünftigen Berufsfeldern entsprechende
Anregungen und Informationen erhalten.
M BA3GAR2004 BA3ANT2004 BA3GARC004 BA3ARC2204
BA3ANT004
Lateinische Philologie
Bachelor
Vorlesungen
35004 ZAT-Propädeutikum
Vorlesung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, A 9/10
Busch, S.
Matijevic, K.
Mattern, T.
Reiter, F.
Vleeming, S.
Wöhrle, G.
A
BA Antike Welt K,BA Klassische Archäologie H,BA Geoarchäologie
K,BA Ägyptologie N
C Vorlesungsreihe; Gäste willkommen!
M BA3ANT2001 BA3ARC2200 BA3GAR2001
Seminare
150
27032 Lateinunterricht - Konzeptionen und Praxis 3
Übung, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, B 13, Einzel, Fr 14:00 - 20:00, B 21,
09.01.2015, Einzel, Sa 09:00 - 16:00, A 6, 10.01.2015
A MEd Latein LA G,MEd Latein LA G
C Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung findet immer mittwochs in
geraden Kalenderwochen von 16-18 Uhr statt, beginnend mit dem
29.10.14. In dieser ersten Sitzung wird über die Terminierung der
übrigen Sitzungen entschieden. Die ebenfalls angegebenen Zeiten
dienen nur als Diskussionsvorschlag.
E Zur Anschaffung empfohlen: 1) Keip, M. / Doepner, T.: Interaktive
Fachdidaktik Latein. Göttingen 2011. ISBN: 9783525264119.
2) Kuhlmann, P.: Lateinische Grammatik unterrichten. Didaktik
des lateinischen Grammatikunterrichts. Bamberg, 2014. ISBN:
9783766180056.
M MA2PHI2550 MA2PHIL550
27005 Lateinisches Proseminar Poesie: Ovid, Exildichtungen
Proseminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 12
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Latein LA,BEd Latein LA,BA Antike
Welt K,BA Antike Welt K
M BA2PHI2405 BA2PHI2556 BA2PHIL556 BA3ANT2017 BA3ANT033
Reis, M.
Schwind, J.
27016 Lateinisches Proseminar Prosa/Poesie: Seneca,
Kirichenko, A.
Apocolocyntosis
Proseminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, B 17
A BA Klass.Phil./Latein N,BA Antike Welt K,BEd Latein LA,BA Antike
Welt K,BEd Latein LA
C Die Veranstaltung kann wahlweise als "Proseminar (Poesie)" oder
"Proseminar (Prosa)" besucht werden.
M BA2PHI2405 BA3ANT2017 BA3ANT033 BA2PHI2556 BA2PHIL556
151
27019 Lateinisches Hauptseminar (Gruppe A): Cornelius Gallus
- Der verlorene Elegiker und seine Bewunderer
Hauptseminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, B 16
A Teilnahmevoraussetzung sind der erfolgreiche Abschluß
beider lateinischen Proseminare (einschl. Hausarbeit) sowie
Griechischkenntnisse im Umfang des Graecums.BA Klass.Phil./
Latein N,BEd Latein LA,MEd Latein LA G,Erw. BEd Erw. Latein LA
G,BA Antike Welt K,BEd Latein LA,BA Antike Welt K,MEd Latein LA
G,MA Klassische Philologie H,MA Klassische Philologie N
B Erwartet werden regelmäßige Teilnahme, angemessene Vor- und
Nachbereitung der Seminarsitzungen, Bereitschaft zur Übernahme
eines Referats. Notenvergabe auf Grundlage einer schriftlichen
Hausarbeit.
C Lesepensum: Da nicht ein Autor/Werk zugrundeliegt, informiert
der bei Stud.ip eingestellte Plan über die je zu besprechenden
Texte.Vorbereitung: Entsprechend sinnvoll ist eine vorbereitende
und/oder begleitende Lektüre der Elegiker in möglichst großem
Umfang. Die Referatsthemen können, entsprechend dem genannten
Plan, bereits vor Vorlesungsbeginn vereinbart werden, damit
genügend Zeit zum Einlesen bleibt.
D Cornelius Gallus gilt als der Begründer der römischen Liebeselegie.
Sein Werk ist jedoch praktisch nicht erhalten. Das Seminar verfolgt
die philologische Spurensuche und diskutiert kritisch das im Laufe
der Wissenschaftsgeschichte entworfene Bild. Hierbei kommen
die Reflexe des Gallus in der augusteischen, vor allem elegischen
Dichtung in den Blick, aber auch der 1978 erst gefundene sog.
Gallus-Papyrus. Eine genauere Aufstellung der Primär- und
Sekundärtexte finden Sie unter stud.ip.
E Eine Liste mit Literatur zum Einstieg findet sich unter stud.ip
M BA2PHI2406 BA2PHI2557 MA2PHI2553 MA2PHI2552
BA3ANT2018 BA2PHIL657 BA2PHIL557 BA3ANT032 MA2PHIL552
MA2PHIL553 MA2PHIL201 MA2PHIL203 MA2PHIL401
Busch, S.
27029 Lateinisches Hauptseminar (Gruppe B):
Kirichenko, A.
Literaturgeschichte und Intertextualität in der römischen
Dichtung
Hauptseminar, 2 Std., Di 18:00 - 20:00, B 12
A BA Klass.Phil./Latein N,MA Klassische Philologie N,MA Klassische
Philologie H,MEd Latein LA G,MEd Latein LA G,BA Antike Welt
K,BA Antike Welt K,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BEd Latein LA,BEd
Latein LA
M BA2PHI2406 MA2PHIL401 MA2PHIL203 MA2PHIL201
MA2PHI2553 MA2PHI2552 MA2PHIL553 MA2PHIL552
BA3ANT2018 BA3ANT032 BA2PHIL657 BA2PHI2557 BA2PHIL557
Übungen
152
27012 Griechische Sprache und Literatur im Lateinischen =
Griechische Anfängerlektüre = Griechische Literatur 2: Lysias,
Reden
Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 430
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Latein LA,BEd Griechisch LA,Erw. BEd
Erw. Griechisch LA G,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BEd Latein LA,BA
Antike Welt K,MA Papyrologie H,MA Papyrologie N,BEd Griechisch
LA,BA Antike Welt K,BA Griechische Philologie N
M BA2PHI2401 BA2PHG2504 BA3ANT2008 BA3ANT025
BA2GRI2403 BA2PHIL604 BA2PHIL504 BA3ANT2005 BA3ANT022
BA2PHIL601 BA2PHIL501 BA2PHIL552 BA2PHIL502 BA3ANT2013
BA3ANT029 BA3ANT2006 BA3ANT023 MA3PAPY201
BA2GRI2401
Wöhrle, G.
27010 Grundlagen des Studiums der Klassischen Philologie
Übung, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 22
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Griechisch LA,BEd Latein LA,BA
Griechische Philologie N,Erw. BEd Erw. Latein LA G,Erw. BEd Erw.
Griechisch LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K,BEd Griechisch
LA,BEd Latein LA
M BA2PHI2400 BA2PHI2550 BA2PHG2500 BA2GRI2400
BA2PHIL650 BA2PHIL600 BA3ANT2012 BA3ANT2005
BA2PHIL500 BA2PHIL550 BA3ANT022 BA3ANT028
Schwind, J.
27044 Lateinische Literatur 1: Plautus
Übung, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, B 211
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Latein LA,BEd Latein LA,Erw. BEd Erw.
Latein LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K
M BA3ANT2014 BA3ANT030 BA2PHIL653 BA2PHIL553 BA2PHI2553
BA2PHI2402
Schwind, J.
27018 Lateinische Literatur 3: Seneca
Übung, 2 Std., Mi 16:00 - 18:00, A 8, Einzel, Mi 16:00 - 18:00, P 3,
03.12.2014
A BEd Latein LA,BEd Latein LA,BA Klass.Phil./Latein N,Erw. BEd Erw.
Latein LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K
M BA2PHIL655 BA2PHI2555 BA2PHIL555 BA2PHI2404 BA3ANT2016
BA3ANT032
Keppler, T.
27021 Lateinische Sprachpraxis 1
Übung, 2 Std., Fr 14:00 - 16:00, B 22, ab 07.11.2014
A BA Klass.Phil./Latein N,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BEd Latein
LA,BA Antike Welt K,MA Papyrologie H,MA Papyrologie N,BEd
Latein LA,BA Antike Welt K
M BA2PHI2400 BA2PHIL651 BA2PHI2551 BA3ANT2012
MA3PAPY201 MA3PAPY400 BA2PHIL551 BA3ANT028
27011 Rezeption der griechisch-römischen Antike 1
Übung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, D 033
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Latein LA,BEd Griechisch LA,BEd
Latein LA,Erw. BEd Erw. Latein LA G,Erw. BEd Erw. Griechisch
LA G,BA Antike Welt K,BEd Griechisch LA,BA Antike Welt K,BA
Griechische Philologie N
M BA2PHI2402 BA3ANT2014 BA3ANT030 BA3ANT2007 BA3ANT024
BA2PHI2553 BA2PHIL553 BA2PHG2503 BA2PHIL503
BA2GRI2402
153
Schwind, J.
Wöhrle, G.
27027 Vorbereitung auf Lat. Literatur 2 (Augusteische Zeit;
Vergil)
Übung, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, B 111
A BEd Latein LA,BEd Latein LA,BEd Latein LA,BA Klass.Phil./Latein
N,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K
D Diese Übung ist als Tutorium und vorbereitendes "Training" für
die Veranstaltung "Lateinische Literatur 2" im Sommersemester
gedacht.
Grewing, F.
27017 Lateinische Anfängerlektüre
Lektürekurs, 2 Std., Do 08:00 - 10:00, B 10
A BA Klass.Phil./Latein N,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K,MA
Papyrologie N,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BEd Latein LA,BEd Latein
LA
M BA2PHI2400 MA3PAPY400 BA2PHIL651 BA3ANT2012
BA3ANT028 BA2PHI2551 BA2PHIL551
Schwind, J.
27025 Lateinische fachdidaktische Lektüre
Lektürekurs, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, B 12, Di 18:00 - 20:00, E 44
A BA Klass.Phil./Latein N,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BEd Latein
LA,BEd Latein LA
M BA2PHI2401 BA2PHIL651 BA2PHI2551 BA2PHIL551
Tutorien
27043 Tutorium Latein
Tutorium, 2 Std., Fr 08:00 - 10:00, B 10, Fr 12:00 - 14:00, E 139
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Latein LA,BEd Latein LA,Erw. BEd Erw.
Latein LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K
Beer, K.
Brehm, A.
Master
Seminare
27032 Lateinunterricht - Konzeptionen und Praxis 3
Übung, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, B 13, Einzel, Fr 14:00 - 20:00, B 21,
09.01.2015, Einzel, Sa 09:00 - 16:00, A 6, 10.01.2015
A MEd Latein LA G,MEd Latein LA G
C Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung findet immer mittwochs in
geraden Kalenderwochen von 16-18 Uhr statt, beginnend mit dem
29.10.14. In dieser ersten Sitzung wird über die Terminierung der
übrigen Sitzungen entschieden. Die ebenfalls angegebenen Zeiten
dienen nur als Diskussionsvorschlag.
E Zur Anschaffung empfohlen: 1) Keip, M. / Doepner, T.: Interaktive
Fachdidaktik Latein. Göttingen 2011. ISBN: 9783525264119.
2) Kuhlmann, P.: Lateinische Grammatik unterrichten. Didaktik
des lateinischen Grammatikunterrichts. Bamberg, 2014. ISBN:
9783766180056.
M MA2PHI2550 MA2PHIL550
Reis, M.
154
27000 Griechisches Proseminar für Latinisten
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, B 11
A MEd Latein LA G,MEd Latein LA G,Erw. BEd Erw. Latein LA G
D Lektüre ausgewählter griechischer Texte aus der Sammlung
Pandora Grundlage des Seminars ist die kommentierte
Textsammlung Pandora, die von Studierenden der Universität
Trier zusammengestellt wurde. Im Seminar werden ausgewählte
Stücke aus dieser Sammlung im griechischen Original gelesen und
interpretiert. Ziel ist dabei zum einen, die vorhandenen GriechischKenntnisse zu erweitern, zum anderen soll die Lektüre dazu dienen,
einen vertieften Einblick in die griechische Literaturgeschichte zu
gewinnen und ausgehend von den behandelten Texten Einflüsse
griechischer Literatur auf die lateinische herauszuarbeiten.
E F. Acar, S. Fait, C. Röser, S. Rüst (Hg.), Pandora, Trier 22012. Die
Textsammlung kann über das Sekretariat der Gräzistik (Frau S.
Carlitz, B 429) bezogen werden. Die Bezahlung (4 Euro) erfolgt per
Tunica am Automaten beim Raum A 7. Nach erfolgter Bezahlung
kann die Sammlung im Sekretariat abgeholt werden.
M MA2PHIL653 MA2PHI2553 MA2PHIL553
Hellmann, O.
27019 Lateinisches Hauptseminar (Gruppe A): Cornelius Gallus
- Der verlorene Elegiker und seine Bewunderer
Hauptseminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, B 16
A Teilnahmevoraussetzung sind der erfolgreiche Abschluß
beider lateinischen Proseminare (einschl. Hausarbeit) sowie
Griechischkenntnisse im Umfang des Graecums.BA Klass.Phil./
Latein N,BEd Latein LA,MEd Latein LA G,Erw. BEd Erw. Latein LA
G,BA Antike Welt K,BEd Latein LA,BA Antike Welt K,MEd Latein LA
G,MA Klassische Philologie H,MA Klassische Philologie N
B Erwartet werden regelmäßige Teilnahme, angemessene Vor- und
Nachbereitung der Seminarsitzungen, Bereitschaft zur Übernahme
eines Referats. Notenvergabe auf Grundlage einer schriftlichen
Hausarbeit.
C Lesepensum: Da nicht ein Autor/Werk zugrundeliegt, informiert
der bei Stud.ip eingestellte Plan über die je zu besprechenden
Texte.Vorbereitung: Entsprechend sinnvoll ist eine vorbereitende
und/oder begleitende Lektüre der Elegiker in möglichst großem
Umfang. Die Referatsthemen können, entsprechend dem genannten
Plan, bereits vor Vorlesungsbeginn vereinbart werden, damit
genügend Zeit zum Einlesen bleibt.
D Cornelius Gallus gilt als der Begründer der römischen Liebeselegie.
Sein Werk ist jedoch praktisch nicht erhalten. Das Seminar verfolgt
die philologische Spurensuche und diskutiert kritisch das im Laufe
der Wissenschaftsgeschichte entworfene Bild. Hierbei kommen
die Reflexe des Gallus in der augusteischen, vor allem elegischen
Dichtung in den Blick, aber auch der 1978 erst gefundene sog.
Gallus-Papyrus. Eine genauere Aufstellung der Primär- und
Sekundärtexte finden Sie unter stud.ip.
E Eine Liste mit Literatur zum Einstieg findet sich unter stud.ip
M BA2PHI2406 BA2PHI2557 MA2PHI2553 MA2PHI2552
BA3ANT2018 BA2PHIL657 BA2PHIL557 BA3ANT032 MA2PHIL552
MA2PHIL553 MA2PHIL201 MA2PHIL203 MA2PHIL401
Busch, S.
155
27029 Lateinisches Hauptseminar (Gruppe B):
Kirichenko, A.
Literaturgeschichte und Intertextualität in der römischen
Dichtung
Hauptseminar, 2 Std., Di 18:00 - 20:00, B 12
A BA Klass.Phil./Latein N,MA Klassische Philologie N,MA Klassische
Philologie H,MEd Latein LA G,MEd Latein LA G,BA Antike Welt
K,BA Antike Welt K,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BEd Latein LA,BEd
Latein LA
M BA2PHI2406 MA2PHIL401 MA2PHIL203 MA2PHIL201
MA2PHI2553 MA2PHI2552 MA2PHIL553 MA2PHIL552
BA3ANT2018 BA3ANT032 BA2PHIL657 BA2PHI2557 BA2PHIL557
Übungen
27028 Lateinische Sprachpraxis 3
Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, B 22
A MEd Latein LA G,MEd Latein LA G,MA Klassische Philologie H
M MA2PHI2550 MA2PHIL550 MA2PHIL200
Schwind, J.
27004 Römische Lebenswelt: Urbs Roma: Schriftzeugnisse zu
Weidgenannt, D.
Geschichte und Topographie der ”Ewigen Stadt”
Übung, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, B 13
A MA Klassische Philologie N,MA Klassische Philologie H,MEd Latein
LA G,MEd Latein LA G
B Erwartet werden regelmäßige Teilnahme, angemessene Vorund Nachbereitung der Seminarsitzungen und Übernahme eines
Kurzreferates. Notenvergabe auf Grundlage einer Abschlussklausur.
D Die Veranstaltung widmet sich der Geschichte und Topographie des
antiken Rom. Anhand ausgewählter Zeugnisse wird ein Überblick
über die Stadtgeschichte und die Topographie Roms erarbeitet.
Zum einen soll so ein Einblick in die Stadtgeschichte gegeben
werden, zum anderen sollen aber auch, ausgehend von schriftlichen
Zeugnissen, historische und archäologische Fragestellungen
angegangen werden.
E Literatur und Testimonien werden über Stud.IP zur Verfügung
gestellt.
M MA2PHIL403 MA2PHIL204 MA2PHI2551 MA2PHIL551
27030 Lateinischer Klausurenkurs
Klausurenkurs, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, A 9/10, Einzel, Di 08:00 10:00, E 52, 02.12.2014
A MEd Latein LA G,MEd Latein LA G,MA Klassische Philologie H,MA
Klassische Philologie N
M MA2PHI2550 MA2PHIL550 MA2PHIL202 MA2PHIL402
Busch, S.
156
27013 Lateinische Master-Lektüre: Horaz, Satiren
Tischleder, H.
Lektürekurs, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, C 22
A MA Klassische Philologie N,MA Klassische Philologie H,MEd Latein
LA G,MEd Latein LA G
B Abschlussklausur
D Lektüre ausgewählter Satiren und Briefe. Alltagsszenen, Typen
und Figuren der römischen Gesellschaft, Fragen nach der
Daseinsbewältigung und nach dem wahren Glück, das Verhältnis
zu Maecenas und Augustus, sein Selbstverständnis als Dichter sind
nur einige Themen, denen sich Horaz ernsthaft und heiter zugleich
nähert: RIDENTEM DICERE VERUM QUID VETAT? (s. I,1,24)
E Text: Q. Horati Flacci Opera, ed. D.R. Shackleton Bailey, Stuttgart
(Teubner) 42001; Q. Horati Flacci Opera, ed. S. Borzsak, Leipzig
(Teubner) 1984;Text + Kommentar: A. Kiessling, R. Heinze, 3 Bde.,
ed. E. Burck, Berlin 1968/70; Übersetzungen:G. Hermann/G. Fink
(Hg.), Q. Horatius Flaccus,Sermones/Epistulae/Satiren/Briefe,
Düsseldorf/Zürich 2000 (Artemis);Horaz, Satiren, übertr. u. hg. v. K.
Büchner, Stuttgart 1972;C. M. Wieland, ed. M. Fuhrmann, Frankfurt
1986; Literatur:H. Oppermann (Hg.), Wege zu Horaz, Darmstadt
(WdF) 1972 (darin bes.: U. Knoche, "Über Horazens satirische
Dichtung");J. Adamietz, (Hg.), Die römische Satire, Darmstadt
(WdF) 1986 (darin: M. von Albrecht, "Horaz");W. Wili, Horaz und
die augusteische Kultur, Basel 1948; E. Lefèvre, Horaz, München
1993; N. Holzberg, Horaz. Dichter und Werk, München 2009.
M MA2PHIL400 MA2PHIL200 MA2PHI2550 MA2PHIL550
Kolloquien
27031 Lateinisches Master-Kolloquium
Kolloquium, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, P 12
A MEd Latein LA G,MA Klassische Philologie H,MA Klassische
Philologie N
M MA2PHIL551 MA2PHIL204 MA2PHIL403
Veranstaltungen für Lehramts- und Magisterstudiengang alter
Studienordnung
27028 Lateinische Sprachpraxis 3
Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, B 22
A MEd Latein LA G,MEd Latein LA G,MA Klassische Philologie H
M MA2PHI2550 MA2PHIL550 MA2PHIL200
157
Busch, S.
Schwind, J.
27032 Lateinunterricht - Konzeptionen und Praxis 3
Übung, 2 Std., Mi 18:00 - 20:00, B 13, Einzel, Fr 14:00 - 20:00, B 21,
09.01.2015, Einzel, Sa 09:00 - 16:00, A 6, 10.01.2015
A MEd Latein LA G,MEd Latein LA G
C Bitte beachten Sie: Die Veranstaltung findet immer mittwochs in
geraden Kalenderwochen von 16-18 Uhr statt, beginnend mit dem
29.10.14. In dieser ersten Sitzung wird über die Terminierung der
übrigen Sitzungen entschieden. Die ebenfalls angegebenen Zeiten
dienen nur als Diskussionsvorschlag.
E Zur Anschaffung empfohlen: 1) Keip, M. / Doepner, T.: Interaktive
Fachdidaktik Latein. Göttingen 2011. ISBN: 9783525264119.
2) Kuhlmann, P.: Lateinische Grammatik unterrichten. Didaktik
des lateinischen Grammatikunterrichts. Bamberg, 2014. ISBN:
9783766180056.
M MA2PHI2550 MA2PHIL550
Reis, M.
27030 Lateinischer Klausurenkurs
Klausurenkurs, 2 Std., Di 08:00 - 10:00, A 9/10, Einzel, Di 08:00 10:00, E 52, 02.12.2014
A MEd Latein LA G,MEd Latein LA G,MA Klassische Philologie H,MA
Klassische Philologie N
M MA2PHI2550 MA2PHIL550 MA2PHIL202 MA2PHIL402
Busch, S.
27014 Lateinische Fortgeschrittenen-Lektüre: Tacitus, Dialogus
Lektürekurs, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, B 16
A MA Klassische Philologie N,MA Klassische Philologie H,MEd Latein
LA G,MEd Latein LA G
Kröner, H.-O.
27013 Lateinische Master-Lektüre: Horaz, Satiren
Tischleder, H.
Lektürekurs, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, C 22
A MA Klassische Philologie N,MA Klassische Philologie H,MEd Latein
LA G,MEd Latein LA G
B Abschlussklausur
D Lektüre ausgewählter Satiren und Briefe. Alltagsszenen, Typen
und Figuren der römischen Gesellschaft, Fragen nach der
Daseinsbewältigung und nach dem wahren Glück, das Verhältnis
zu Maecenas und Augustus, sein Selbstverständnis als Dichter sind
nur einige Themen, denen sich Horaz ernsthaft und heiter zugleich
nähert: RIDENTEM DICERE VERUM QUID VETAT? (s. I,1,24)
E Text: Q. Horati Flacci Opera, ed. D.R. Shackleton Bailey, Stuttgart
(Teubner) 42001; Q. Horati Flacci Opera, ed. S. Borzsak, Leipzig
(Teubner) 1984;Text + Kommentar: A. Kiessling, R. Heinze, 3 Bde.,
ed. E. Burck, Berlin 1968/70; Übersetzungen:G. Hermann/G. Fink
(Hg.), Q. Horatius Flaccus,Sermones/Epistulae/Satiren/Briefe,
Düsseldorf/Zürich 2000 (Artemis);Horaz, Satiren, übertr. u. hg. v. K.
Büchner, Stuttgart 1972;C. M. Wieland, ed. M. Fuhrmann, Frankfurt
1986; Literatur:H. Oppermann (Hg.), Wege zu Horaz, Darmstadt
(WdF) 1972 (darin bes.: U. Knoche, "Über Horazens satirische
Dichtung");J. Adamietz, (Hg.), Die römische Satire, Darmstadt
(WdF) 1986 (darin: M. von Albrecht, "Horaz");W. Wili, Horaz und
die augusteische Kultur, Basel 1948; E. Lefèvre, Horaz, München
1993; N. Holzberg, Horaz. Dichter und Werk, München 2009.
M MA2PHIL400 MA2PHIL200 MA2PHI2550 MA2PHIL550
158
27019 Lateinisches Hauptseminar (Gruppe A): Cornelius Gallus
- Der verlorene Elegiker und seine Bewunderer
Hauptseminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, B 16
A Teilnahmevoraussetzung sind der erfolgreiche Abschluß
beider lateinischen Proseminare (einschl. Hausarbeit) sowie
Griechischkenntnisse im Umfang des Graecums.BA Klass.Phil./
Latein N,BEd Latein LA,MEd Latein LA G,Erw. BEd Erw. Latein LA
G,BA Antike Welt K,BEd Latein LA,BA Antike Welt K,MEd Latein LA
G,MA Klassische Philologie H,MA Klassische Philologie N
B Erwartet werden regelmäßige Teilnahme, angemessene Vor- und
Nachbereitung der Seminarsitzungen, Bereitschaft zur Übernahme
eines Referats. Notenvergabe auf Grundlage einer schriftlichen
Hausarbeit.
C Lesepensum: Da nicht ein Autor/Werk zugrundeliegt, informiert
der bei Stud.ip eingestellte Plan über die je zu besprechenden
Texte.Vorbereitung: Entsprechend sinnvoll ist eine vorbereitende
und/oder begleitende Lektüre der Elegiker in möglichst großem
Umfang. Die Referatsthemen können, entsprechend dem genannten
Plan, bereits vor Vorlesungsbeginn vereinbart werden, damit
genügend Zeit zum Einlesen bleibt.
D Cornelius Gallus gilt als der Begründer der römischen Liebeselegie.
Sein Werk ist jedoch praktisch nicht erhalten. Das Seminar verfolgt
die philologische Spurensuche und diskutiert kritisch das im Laufe
der Wissenschaftsgeschichte entworfene Bild. Hierbei kommen
die Reflexe des Gallus in der augusteischen, vor allem elegischen
Dichtung in den Blick, aber auch der 1978 erst gefundene sog.
Gallus-Papyrus. Eine genauere Aufstellung der Primär- und
Sekundärtexte finden Sie unter stud.ip.
E Eine Liste mit Literatur zum Einstieg findet sich unter stud.ip
M BA2PHI2406 BA2PHI2557 MA2PHI2553 MA2PHI2552
BA3ANT2018 BA2PHIL657 BA2PHIL557 BA3ANT032 MA2PHIL552
MA2PHIL553 MA2PHIL201 MA2PHIL203 MA2PHIL401
Busch, S.
27029 Lateinisches Hauptseminar (Gruppe B):
Kirichenko, A.
Literaturgeschichte und Intertextualität in der römischen
Dichtung
Hauptseminar, 2 Std., Di 18:00 - 20:00, B 12
A BA Klass.Phil./Latein N,MA Klassische Philologie N,MA Klassische
Philologie H,MEd Latein LA G,MEd Latein LA G,BA Antike Welt
K,BA Antike Welt K,Erw. BEd Erw. Latein LA G,BEd Latein LA,BEd
Latein LA
M BA2PHI2406 MA2PHIL401 MA2PHIL203 MA2PHIL201
MA2PHI2553 MA2PHI2552 MA2PHIL553 MA2PHIL552
BA3ANT2018 BA3ANT032 BA2PHIL657 BA2PHI2557 BA2PHIL557
27031 Lateinisches Master-Kolloquium
Kolloquium, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, P 12
A MEd Latein LA G,MA Klassische Philologie H,MA Klassische
Philologie N
M MA2PHIL551 MA2PHIL204 MA2PHIL403
159
Busch, S.
35015 Probleme des römischen Westens (ZAT-Kolloquium)
Kolloquium, 1 Std., Di 18:00 - 20:00, A 8, Einzel, Di 18:00 - 20:00, B
21, 02.12.2014
Clemens, L.
Schäfer, C.
Trunk, M.
A
Kolloquium des Moduls "Vertiefung und Abschluss" im Pflichtbereich
ZAT. Auch für Magisterstudierende und Hörer aller Fachbereiche
geeignet! Gäste willkommen!BA Geoarchäologie K,BA Antike Welt
K,BA Klassische Archäologie H,BA Geoarchäologie K,BA Antike
Welt K
C Vortragsreihe. Das Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt
bekannt gegeben!
D In diesem interdisziplinären Kolloquium stellen fortgeschrittene
Studierende sowie Lehrende der Fächer Klassische Archäologie,
provinzialrömische und frühchristliche Archäologie, sowie der Alten
und Mittelalterlichen Geschichte Ergebnisse ihrer Arbeiten vor. In
Kooperation mit den Museen in Trier und Luxemburg werden neue
Grabungsfunde bekannt gemacht. Durch diese fächerübergreifenden
Werkstattgespräche sollen Studierende auf der Suche nach
Arbeitsschwerpunkten und zukünftigen Berufsfeldern entsprechende
Anregungen und Informationen erhalten.
M BA3GAR2004 BA3ANT2004 BA3GARC004 BA3ARC2204
BA3ANT004
Weitere Lehrveranstaltungen
27033 Latein 1 (Latinumkurs), Gruppe A (Zeidler)
Sprachkurs, 6 Std., Mo 12:00 - 14:00, B 16, Mi 12:00 - 14:00, B
16Block 09:00 - 14:00, B 21, 23.02.2015 - 26.02.2015
Zeidler, J.
27034 Latein 1 (Latinumkurs), Gruppe B (Sieger)
Sprachkurs, 6 Std., Mo 12:00 - 14:00, E 51, Do 12:00 - 14:00, E 51
Sieger, D.
27035 Latein 1 (Latinumkurs), Gruppe C (Marx)
Sprachkurs, 6 Std., Mo 10:00 - 12:00, C 22, Do 12:00 - 14:00, B 17,
Einzel, Fr 10:00 - 14:00, B 14, 19.12.2014
C Über die Aufnahme zusätzlicher Teilnehmer in bereits voll belegten
Kursen entscheiden die Kursleiter.
27036 Latein 1 (Latinumkurs), Gruppe D (Bubel)
Sprachkurs, 6 Std., Di 16:00 - 18:00, B 21, Fr 10:00 - 12:00, B 22
27037 Latein 1 (Latinumkurs), Gruppe E (Griesinger)
Sprachkurs, 6 Std., Mo 16:00 - 18:00, A 9/10, Einzel, Mo 16:00 18:00, N 3, 01.12.2014, Do 16:00 - 18:00, B 22
Marx, J.
Bubel, F.
Griesinger, C.
27038 Griechisch 1 (Graecumkurs)
Sprachkurs, 6 Std., Mi 14:00 - 16:00, B 22, Do 14:00 - 16:00, B 22
C Der Kurs umfasst 5 Wochenstunden (2 x 2 volle Zeitstunden) im
Semester und 7 Wochenstunden in der vorlesungsfreien Zeit. Die
wöchentlichen Termine während der Vorlesungszeit werden in der
ersten Sitzung (Mi., 29.10.2014 um 14 Uhr) gemeinsam festgelegt.
Schwind, C.
27003 Griechisch 1 (Graecumkurs), Intensivphase
Sprachkurs, 2 Std., Di 14:00 - 18:00, B 18, 17.02.2015 - 31.03.2015,
Mi 14:00 - 18:00, B 18, 18.02.2015 - 31.03.2015, Do 14:00 - 18:00,
B 18, 19.02.2015 - 31.03.2015
Schwind, C.
160
27039 Griechische Leserunde für Anfänger
Lektürekurs, 2 Std., n.V.
A MA Papyrologie H,MA Papyrologie N,BEd Griechisch LA
M MA3PAPY201 MA3PAPY400
Schwind, C.
27040 Neugriechisch für Anfänger und Fortgeschrittene
Kostopoulos, V.
Sprachkurs, 2 Std., Einzel, Mo 18:00 - 20:00, B 18, 01.12.2014, Mo
18:00 - 20:00, A 11
A BA Klass.Phil./Latein N,MEd Latein LA G,MEd Griechisch LA G,BEd
Griechisch LA,BEd Latein LA,BA Griechische Philologie N,MA
Klassische Philologie N,MA Klassische Philologie H,MEd Latein LA
G,BEd Latein LA,MEd Griechisch LA G,BEd Griechisch LA,Erw. BEd
Erw. Latein LA G,Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,BA Antike Welt
K,BA Antike Welt K
27041 Indogermanische Religion
Übung, 2 Std., Mo 18:00 - 20:00, B 11
A Keine Voraussetzungen. Die Kenntnis möglichst weit gestreuter
indogermanischer Sprachen ist erwünscht.BA Klass.Phil./Latein
N,MEd Latein LA G,MEd Griechisch LA G,BEd Latein LA,BEd
Griechisch LA,BA Griechische Philologie N,MA Klassische Philologie
N,MA Klassische Philologie H,MEd Latein LA G,BEd Latein LA,MEd
Griechisch LA G,BEd Griechisch LA,Erw. BEd Erw. Latein LA G,Erw.
BEd Erw. Griechisch LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K
B Unbenoteter Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme. Bei
Bedarf kann ein qualifizierter Übungsschein erworben werden.
C Die Veranstaltung ist für das Zusatzzertifikat "Antike Kultur und ihr
Weiterleben" geeignet.
Zeidler, J.
27045 Sanskrit 3
Übung, 2 Std., Mi 16:00 - 18:00, B 19
A BA Klass.Phil./Latein N,MEd Latein LA G,MEd Griechisch LA G,BEd
Latein LA,BEd Griechisch LA,BA Griechische Philologie N,MA
Klassische Philologie N,MA Klassische Philologie H,MEd Latein LA
G,BEd Latein LA,MEd Griechisch LA G,BEd Griechisch LA,Erw. BEd
Erw. Latein LA G,Erw. BEd Erw. Griechisch LA G,BA Antike Welt
K,BA Antike Welt K
Thiel, K.
27014 Lateinische Fortgeschrittenen-Lektüre: Tacitus, Dialogus
Lektürekurs, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, B 16
A MA Klassische Philologie N,MA Klassische Philologie H,MEd Latein
LA G,MEd Latein LA G
27043 Tutorium Latein
Tutorium, 2 Std., Fr 08:00 - 10:00, B 10, Fr 12:00 - 14:00, E 139
A BA Klass.Phil./Latein N,BEd Latein LA,BEd Latein LA,Erw. BEd Erw.
Latein LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K
161
Kröner, H.-O.
Brehm, A.
27042 Einführung ins Irisch-Gälische 1
Sprachkurs, 3 Std., Mi 16:00 - 18:00, Fr 12:00 - 13:00
A Für Anfänger ohne Vorkenntnisse oder Fortgeschrittene zur
AuffrischungBA Klass.Phil./Latein N,MEd Latein LA G,MEd
Griechisch LA G,BEd Latein LA,BEd Griechisch LA,BA Griechische
Philologie N,MA Klassische Philologie N,MA Klassische Philologie
H,MEd Latein LA G,BEd Latein LA,MEd Griechisch LA G,BEd
Griechisch LA,Erw. BEd Erw. Latein LA G,Erw. BEd Erw. Griechisch
LA G,BA Antike Welt K,BA Antike Welt K
B Unbenoteter Teilnahmeschein bei regelmäßiger Teilnahme und
Mitarbeit. Benoteter Übungsschein bei erfolgreicher Teilnahme an
einer Klausur oder mündlichen Prüfung.
C Ein Teilnahmeschein oder ein qualifizierter Übungsschein ist
im Rahmen der indogermanischen Sprachwissenschaft für das
Zusatzzertifikat "Antike Kultur und ihr Weiterleben" geeignet.
D Der Sprachkurs soll in zwei Semestern Grundkenntnisse des
modernen Irischen vermitteln. Grundlage ist die Standardsprache,
die im Schriftverkehr, der Literatur und in den Medien verwendet
wird. Einblicke in die verschiedenen Dialekte und in die Geschichte
der irischen Sprache werden ebenfalls gegeben. Am Ende sollen
die Teilnehmer/innen über Kenntnisse auf dem Niveau A1 des
europäischen Referenzrahmens verfügen.
E Es wird mit unterschiedlichen Lehrbüchern und eigenen Unterlagen
gearbeitet. Zur ersten Einführung kann auf den "Kauderwelsch"
Band 90 von Lars Kabel: Irisch-Gälisch Wort für Wort, Bielefeld :
Rump, 1994 und spätere Auflagen, verwiesen werden.
Zeidler, J.
27022 Griechisch 2 (Graecumkurs 2013/14, Oktobertermine)
Sprachkurs, 6 Std., Einzel, Mi 14:00 - 18:00, B 20, 01.10.2014,
Einzel, Do 14:00 - 18:00, B 20, 02.10.2014
71052 Latein 1 (Latinumkurs der Theologischen Fakultät)
Sprachkurs, 4 Std., Mo 12:00 - 14:00, E 45, Do 16:00 - 18:00, D 033
27047 Klausur: Lat. Sprachpraxis 1
Reservierung, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, C 429, bis 30.01.2015,
Einzel, Mi 10:00 - 12:00, B 22, 25.02.2015
Marx, J.
Schwind, J.
Slavistik
Bachelor
Vorlesungen
28002 Semantik und Pragmatik der slavischen Sprachen
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, DM 343
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie H,MA Russische Philologie
N,MA Russische Philologie H,BA Russische Philologie N,BA
Russische Philologie H,BA Russische Philologie N,BA Russische
Philologie H,MEd Russisch LA G,MEd Russisch LA G,BEd Russisch
LA,BEd Russisch LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G,Erw. BEd Erw.
Russisch LA G
M MA2RUS2401 MA2RUS2202 MA2SLAV403 MA2SLAV204
MA2RUSS402 MA2RUSS204 BA2RUSS405 BA2RUSS206
BA2RUS2503 BA2RUS2206 BA2RUS2201
Bierich, A.
162
28005 Russische Landeskunde (in deutscher Sprache)
Stahl-Schwaetzer,
H.
Vorlesung mit Übung, 2 Std., Di 12:00 - 13:30, DM 131, Einzel, Di
12:00 - 14:00, N 2, 28.10.2014
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch
LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUS2501 BA2RUS2404 BA2RUS2201
Seminare
28007 Die russische Erzählung
Stahl-Schwaetzer,
H.
Proseminar, 2 Std., Do 12:00 - 13:30, DM 131
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BA Russische
Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch LA,BEd
Russisch LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUSS508 BA2RUSS407 BA2RUSS207 BA2RUS2503
BA2RUS2404 BA2RUS2206
28004 Einführung in die russische Literaturwissenschaft
Stahl-Schwaetzer,
H.
Proseminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, DM 131
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch
LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUS2404 BA2RUS2203 BA2RUS2501
28009 Emanzipation und Entsagung: Lev N. Tolstoj "Anna
Karenina" und Th. Fontane "Effi Briest"
Hauptseminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, DM 131
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BA Russische
Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch LA,BEd
Russisch LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUS2506 BA2RUS2505 BA2RUS2209 BA2RUS2208
Ressel, G.
28000 Russische Umgangssprache
Hauptseminar, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, DM 54/56
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BA Russische
Philologie H,BEd Russisch LA,BEd Russisch LA,Erw. BEd Erw.
Russisch LA G,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUSS404 BA2RUSS208 BA2RUS2506 BA2RUS2505
BA2RUS2208
Bierich, A.
Übungen
28019 Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten
Übung, 2 Std., Mi 08:30 - 10:00, DM 131
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch
LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUSS601 BA2RUS2501 BA2RUS2402 BA2RUS2203
28020 Einführung in die russische Sprachwissenschaft
Übung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, DM 131
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch
LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUSS601 BA2RUS2501 BA2RUS2402 BA2RUS2203
163
Bruns, T.
Bruns, T.
28024 Fachdidaktik Russisch
Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, DM 131
A BEd Russisch LA,BEd Russisch LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA
G,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUSS604 BA2RUSS510 BA2RUS2506 BA2RUS2506
Bruns, T.
28018 Russische Grammatik für Anfänger
Übung, 2 Std., Di 08:30 - 10:00, DM 131
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch
LA
M BA2RUS2209 BA2RUSS201 BA2RUS2403 BA2RUS2502
BA2RUS2207
Bruns, T.
28012 Textparaphrase (Russische Sprachpraxis)
Übung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, DM 54/56
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BA Russische
Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch LA,Erw. BEd
Erw. Russisch LA G
M BA2RUSS604 BA2RUSS408 BA2RUSS201 BA2RUS2504
BA2RUS2403 BA2RUS2207
Wir, L.
28022 Übersetzung Russisch-Deutsch
Übung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, DM 54/56
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie H,MA Russische Philologie
N,BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd
Russisch LA,MA Russische Philologie H,Erw. BEd Erw. Russisch LA
G
M BA2RUSS401 BA2RUSS201 MA2RUSS201 BA2RUSS604
BA2RUS2500 MA2RUS2400 MA2RUS2200
Bruns, T.
28011 Aufbaukurs Russisch I
Sprachpraktische Übung, 4 Std., Di 14:00 - 16:00, DM 343, Do
14:00 - 16:00, DM 343
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BA Russische
Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd Russisch LA,BEd
Russisch LA
M BA2RUSS500 BA2RUSS401 BA2RUSS201 BA2RUS2500
BA2RUS2401 BA2RUS2202
Wir, L.
28021 Bosnisch-Kroatisch-Serbisch I
Sprachpraktische Übung, 4 Std., Di 10:00 - 12:00, DM 131, Do
08:30 - 10:00, DM 131
A BA Russische Philologie H,BA Russische Philologie N,BA Russische
Philologie H,BEd Russisch LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G
M BA2RUS2505 BA2RUSS408 BA2RUSS203 BA2RUS2209
BA2RUS2204
Bruns, T.
28015 Bulgarisch I
Ivanova-Kiefer, R.
Sprachpraktische Übung, 4 Std., Mo 14:00 - 16:00, DM 31, bis
02.02.2015, Einzel, Mo 14:00 - 16:00, DM 22/24, 09.02.2015, Mi
10:00 - 12:00, DM 54/56
A BA Russische Philologie H,BA Russische Philologie N,BA Russische
Philologie H,BEd Russisch LA
M BA2RUSS505 BA2RUSS408 BA2RUSS203 BA2RUS2204
164
28010 Grundkurs Russisch I
Sprachpraktische Übung, 10 Std., Mo 12:00 - 14:00, DM 131, Mo
14:00 - 16:00, DM 343, Di 12:00 - 14:00, DM 343, Mi 14:00 - 16:00,
DM 343, Do 12:00 - 14:00, DM 343
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H
M BA2RUS2400 BA2RUS2200
Wir, L.
28014 Polnisch für Anfänger I
Radzikowski, A.
Sprachpraktische Übung, 4 Std., Mo 16:00 - 18:00, DM 131, Do
16:00 - 18:00, DM 131
A BA Russische Philologie H,BA Russische Philologie H,BEd Russisch
LA
M BA2RUSS505 BA2RUSS408 BA2RUS2209 BA2RUS2204
Master
Vorlesungen
28016 Landeskunde Bulgariens
Vorlesung, 2 Std., Mo 12:00 - 14:00, DM 22/24
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H
M MA2SLAV402 MA2SLAV201
Ivanova-Kiefer, R.
28001 Russische Landeskunde (in russischer Sprache)
Vorlesung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, DM 32/35
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie N,MA Russische Philologie
H,MA Russische Philologie H,MEd Russisch LA G,MEd Russisch LA
G
M MA2RUSS502 MA2SLAV402 MA2SLAV201 MA2RUSS404
MA2RUSS205 MA2RUS2502 MA2RUS2403 MA2RUS2203
Bierich, A.
28002 Semantik und Pragmatik der slavischen Sprachen
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, DM 343
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie H,MA Russische Philologie
N,MA Russische Philologie H,BA Russische Philologie N,BA
Russische Philologie H,BA Russische Philologie N,BA Russische
Philologie H,MEd Russisch LA G,MEd Russisch LA G,BEd Russisch
LA,BEd Russisch LA,Erw. BEd Erw. Russisch LA G,Erw. BEd Erw.
Russisch LA G
M MA2RUS2401 MA2RUS2202 MA2SLAV403 MA2SLAV204
MA2RUSS402 MA2RUSS204 BA2RUSS405 BA2RUSS206
BA2RUS2503 BA2RUS2206 BA2RUS2201
Bierich, A.
Seminare
165
28008 Schlüsseltexte der russischen Philosophie
Stahl-Schwaetzer,
H.
Hauptseminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, DM 131
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie H,MA Russische Philologie
N,MA Russische Philologie H,MEd Russisch LA G,MEd Russisch LA
G
M MA2SLAV403 MA2SLAV402 MA2SLAV206 MA2SLAV202
MA2RUSS403 MA2RUSS402 MA2RUSS206 MA2RUSS202
MA2RUS2503 MA2RUS2501 MA2RUS2403 MA2RUS2402
MA2RUS2401 MA2RUS2203 MA2RUS2202 MA2RUS2201
28003 Slavische Minderheiten in Deutschland - sprach- und
kulturwissenschaftliche Aspekte
Hauptseminar, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, DM 54/56
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie H,MA Russische Philologie
N,MA Russische Philologie H,MEd Russisch LA G,MEd Russisch LA
G
M MA2SLAV206 MA2SLAV203 MA2RUSS403 MA2RUSS402
MA2RUSS206 MA2RUSS203 MA2SLAV403 MA2RUS2403
MA2RUS2402 MA2RUS2401 MA2RUS2203 MA2RUS2202
Bierich, A.
Übungen
28017 Altkirchenslavisch I
Ivanova-Kiefer, R.
Übung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, DM 131
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie H,MA Russische Philologie
N,MA Russische Philologie H,MEd Russisch LA G,MEd Russisch LA
G
M MA2SLAV400 MA2SLAV200 MA2RUSS500 MA2RUSS400
MA2RUSS200 MA2RUS2501 MA2RUS2400 MA2RUS2200
28023 Bosnisch-kroatisch-serbische Grammatik I
Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, DM 31
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H
M MA2SLAV401 MA2SLAV201
28013 Bulgarische Grammatik I
Übung, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, DM 343, Einzel, Di 09:00 - 18:00,
DM 131, 17.02.2015
A BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,MA Slavische
Philologie N,MA Slavische Philologie H
M MA2SLAV401 MA2SLAV201 BA2RUS2209
Bruns, T.
JordanowaEtteldorf, M.
28006 Russische Stilübung - wissenschaftlicher Aufsatz
Übung, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, DM 131
Bierich, A.
Stahl-Schwaetzer,
H.
A MA Slavische Philologie H,MA Slavische Philologie N,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie H,MA Russische Philologie
N,MA Russische Philologie H,MEd Russisch LA G,MEd Russisch LA
G
M MA2RUSS502 MA2RUS2403 MA2RUS2502 MA2RUS2203
MA2RUSS404 MA2RUSS205
166
28022 Übersetzung Russisch-Deutsch
Übung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, DM 54/56
A MA Slavische Philologie N,MA Slavische Philologie H,MA Russische
Philologie N,MA Russische Philologie H,MA Russische Philologie
N,BA Russische Philologie N,BA Russische Philologie H,BEd
Russisch LA,MA Russische Philologie H,Erw. BEd Erw. Russisch LA
G
M BA2RUSS401 BA2RUSS201 MA2RUSS201 BA2RUSS604
BA2RUS2500 MA2RUS2400 MA2RUS2200
Bruns, T.
Ausschließlich Magisterstudiengangslehrveranstaltungen
Sinologie
Bachelor
Seminare
28502 Ältere Geschichte Chinas
Seminar, 2 Std., Do 16:00 - 18:00, A 11, Einzel, Do 16:00 - 18:00, B
10, 04.12.2014
A Für Bachelor-Studierende im Haupt- und Nebenfach ab dem 1.
Semester sowie für Teilnehmer/innen am "Zertifikat OstasienPazifik-Studien" (ZOPS).BA Moderne China-Studien N,BA Moderne
China-Studien N,BA Moderne China-Studien H,BA Moderne ChinaStudien H
M BA2CHI2404 BA2CHIN402 BA2CHIN206 BA2CHI2204
Schultz, H.
28503 Chinesische Landeskunde
Goldenstein, J.
Seminar, 2 Std., Einzel, Mo 12:00 - 14:00, C 10, 01.12.2014, Mo
12:00 - 14:00, A 7
A Für Studierende im Grundstudium ab dem 1. Semester; auch für
Zertifikat "Ostasiatische Studien".BA Moderne China-Studien N,BA
Moderne China-Studien N
M BA2CHIN403 BA2CHI2405
28501 Chinesische Philosophie
Seminar, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, C 429
A Für Magisterstudierende ab dem 1. Semester, auch für Zertifikat
"Ostasiatische Studien".BA Moderne China-Studien H,BA Moderne
China-Studien H
M BA2CHIN206 BA2CHI2206
28506 Einführung in die chinesische Sprachwissenschaft
Seminar, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 111
A Für Magistestudierende im Grundstudium ab dem 3. Semester.BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHI2208 BA2CHIN208
167
Soffel, C.
Schalmey, T.
28507 Einführung in die moderne Literatur Chinas
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 10:00 - 12:00, A 346/347
Gruppe 2, Do 16:00 - 18:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Grundstudium ab dem 3. Semester.BA
Moderne China-Studien N,BA Moderne China-Studien N,BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHI2406 BA2CHIN404 BA2CHIN208 BA2CHI2208
28505 Ideologischer Wandel im China der Neuzeit
Seminar, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, A 6
A Optional kann in diesem Modul "Materielle Kultur Chinas" gewählt
werden. Für Magisterstudierende ab dem 1. Semester; auch für
Zertifikat "Ostasiatische Studien".BA Moderne China-Studien H
M BA2CHI2206
28504 Materielle Kultur Chinas
Seminar, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, A 346/347
A Optional kann in diesem Modul die Veranstaltung "Ideologischer
Wandel im China der Neuzeit" gewählt werden. Für
Magisterstudierende im Grundstudium. Auch für Zertifikat
"Ostasiatische Studien".BA Moderne China-Studien H
M BA2CHI2206
Liu, H.
Goldenstein, J.
Chen, H.
28509 Medien und Kultur in China
Goldenstein, J.
Seminar, 2 Std., Di 08:30 - 10:00, C 01 (Untergeschoss)
A Für Magisterstudierende im Grund- und Hauptstudium ab dem
3. Semester, auch für Zertifikat "Ostasiatische Studien".BA
Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-Kommunikation-Gese
H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED406
BA2MED210 BA2CHI2209 BA2CHIN209
28508 Philosophie, Literatur und Kultur seit der Republikzeit
Seminar, 2 Std.- fällt aus A Für Magisterstudierende im Grund- und Hauptstudium ab dem 3.
Semester, auch für Zertifikat "Ostasiatische Studien".BA Moderne
China-Studien N
M BA2CHI2406
Übungen
28511 Hilfsmittel der Chinawissenschaft
Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 08:30 - 10:00, A 7
Gruppe 1, Einzel, Mi 08:30 - 10:00, E 044, 28.01.2015
Gruppe 2, Mi 12:00 - 14:00, A 346/347
Gruppe 2, Einzel, Mi 08:30 - 10:00, E 044, 28.01.2015
Gruppe 1, Einzel, Mi 08:30 - 10:00, B 121, 03.12.2014
A BA Moderne China-Studien N,BA Moderne China-Studien N,BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHIN404 BA2CHI2406 BA2CHIN204 BA2CHI2204
Liu, H.
Goldenstein, J.
168
28513 Chinesische Konversation I
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Do 12:00 - 14:00, DM 32/35
Gruppe 2, Do 14:00 - 16:00, B 10, ab 11.12.2014
A Für Magisterstudierende Im Grundstudium im 1. Semester.BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHIN200 BA2CHI2200
28515 Chinesische Konversation III
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Di 12:00 - 14:00, C 4
Gruppe 2, Mi 12:00 - 14:00, A 308
A Für Magisterstudierende im 3. Semester.BA Moderne China-Studien
H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHIN202 BA2CHI2202
Gao, Y.
N. N., .
Chien, J.-P.
Gao, Y.
28510 Chinesische Zeitungslektüre
Goldenstein, J.
Sprachpraktische Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Do 10:00 - 12:00, A 308
Gruppe 2, Mi 16:00 - 18:00, B 20
A Für Magisterstudierende obligatorisch im Grundstudium im 3.
Semester.BA Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien
H
M BA2CHI2209 BA2CHIN209
Kolloquien
28516 Kolloquium für Examenskandidaten (Bachelor, Master,
Magister)
Kolloquium, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, A 6
A Für Magisterkandidaten.MA China Kultur und Kommunikation K,BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M MA2CHIN010 BA2CHIN211 BA2CHI2211
Sprachkurse
28512 Sprachkurs Modernes Chinesisch I
Sprachkurs, 8 Std.
Gruppe 1, Mo 14:00 - 16:00, DM 54/56
Gruppe 1, Di 16:00 - 18:00, B 211
Gruppe 1, Mi 14:00 - 16:00, B 11
Gruppe 1, Do 14:00 - 16:00, B 111
Gruppe 2, Mo 14:00 - 16:00, A 6
Gruppe 2, Di 16:00 - 18:00, DM 31
Gruppe 2, Mi 16:00 - 18:00, A 6
Gruppe 2, Do 10:00 - 12:00, DM 31
A Für Magisterstudierende im 1. Semester.BA Moderne China-Studien
H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHIN200 BA2CHI2200
169
Soffel, C.
Chien, J.-P.
Gao, Y.
Lang, H.
28514 Sprachkurs Modernes Chinesisch III
Sprachkurs, 8 Std., Mi 08:00 - 10:00, HS 10, ab 19.11.2014, Mo
12:00 - 14:00, A 6, Di 14:00 - 16:00, A 142, Mi 16:00 - 18:00, A 308,
Do 12:00 - 14:00, A 308, Do 18:00 - 20:00, C 3
A Für Magisterstudierende im Grundstudium im 3. Semester.BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M BA2CHIN202 BA2CHI2202
Chien, J.-P.
Lang, H.
Soffel, C.
Master
Vorlesungen
28518 Interkulturelle Kommunikation: Theorien, Methoden,
Anwendungsgebiete
Vorlesung, 2 Std., Mi 12:00 - 14:00, B 13, Einzel, Di 12:00 - 14:00, A
7, 04.11.2014, Einzel, Do 08:30 - 10:00, A 346/347, 13.11.2014
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation N,MA China Kultur und Kommunikation K
M MA2CHIN404 MA2CHIN006
28517 Sprach- und Kommunikationskultur in China
Vorlesung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, DM 54/56
A Für Magisterstudierende im Grund und Hauptstudium.MA China
Kultur und Kommunikation N,MA China Kultur und Kommunikation K
M MA2CHIN403 MA2CHIN004
Seminare
28524 Chinas Wandel im Spiegel von Literatur und
intellektuellem Leben
Seminar, 2 Std., Di 08:30 - 10:00, B 10
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN003
Knoche, L.
N. N., .
Liu, H.
28532 Daoismus und Buddhismus
Seminar, 2 Std.- fällt aus A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN009
Soffel, C.
28522 Debatten und Kontroversen über die Modernisierung
Chinas
Seminar, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN003
Liu, H.
28521 Der Konfuzianismus im 20. und 21. Jahrhundert
Seminar, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, B 20, Do 16:00 - 18:00, B 19,
29.01.2015 - 05.02.2015
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN009
Soffel, C.
170
28519 Linguistik der chinesischen Gegenwartssprache
Seminar, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation N,MA China Kultur und Kommunikation K
M MA2CHIN403 MA2CHIN004
N. N., .
28520 Materielle Kultur im interkulturellen Vergleich
[=Interkulturelles Handeln und Chinesisch als Fremdsprache]
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, C 429
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation N,MA China Kultur und Kommunikation K
M MA2CHIN404 MA2CHIN006
Chen, H.
28523 Zentrale Aspekte der konfuzianischen Philosophie am
Beispiel ausgewählter Texte
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN009
Soffel, C.
Übungen
28534 Konversation Chinesisch Master Nebenfach I
Übung, 2 Std., Do 14:00 - 16:00, A 346/347
A MA China Kultur und Kommunikation N
M MA2CHIN401
N. N., .
28529 Chinesische Aufsatzübung
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN001
Liu, H.
28530 Chinesische Vortragsübung
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 08:30 - 10:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN001
Wang, T.
28527 Chinesische Wirtschaftssprache I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, B 11
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN001
Wang, T.
28531 Lektüre repräsentativer Originaltexte aus Kultur und
Gesellschaft
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 08:30 - 10:00, C 402
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN009
Liu, H.
28528 Lektüre und Diskussion ausgewählter chinesischer Texte
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Fr 08:30 - 10:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN001
171
Wang, T.
28526 Übung zum Sprachkurs Klassisches Chinesisch I
Sprachpraktische Übung, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Grundstudium im 3. Semester.MA China
Kultur und Kommunikation K
M MA2CHIN007
Liu, H.
28532 Daoismus und Buddhismus
Seminar, 2 Std.- fällt aus A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN009
Soffel, C.
28523 Zentrale Aspekte der konfuzianischen Philosophie am
Beispiel ausgewählter Texte
Seminar, 2 Std., Mi 10:00 - 12:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Hauptstudium.MA China Kultur und
Kommunikation K
M MA2CHIN009
Soffel, C.
Kolloquien
28516 Kolloquium für Examenskandidaten (Bachelor, Master,
Magister)
Kolloquium, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, A 6
A Für Magisterkandidaten.MA China Kultur und Kommunikation K,BA
Moderne China-Studien H,BA Moderne China-Studien H
M MA2CHIN010 BA2CHIN211 BA2CHI2211
Sprachkurse
28533 Aufbaukurs Chinesisch Master Nebenfach
Sprachkurs, 4 Std., Do 08:30 - 10:00, A 11, Einzel, Do 08:30 - 10:00,
B 19, 04.12.2014, Mo 16:00 - 18:00, DM 54/56, ab 08.12.2014
A MA China Kultur und Kommunikation N
M MA2CHIN401
28525 Klassisches Chinesisch I
Sprachkurs, 2 Std., Di 16:00 - 18:00, A 346/347
A Für Magisterstudierende im Grundstudium im 3. Semester.MA China
Kultur und Kommunikation K
M MA2CHIN007
Soffel, C.
Wang, T.
Liu, H.
Ausschließlich Magisterstudiengangslehrveranstaltungen
Japanologie
Bachelor
Vorlesungen
172
29004 Japanische Geschichte
Regelsberger, A.
Vorlesung, 2 Std., Mo 14:00 - 16:00, HS 1
A BA Japanologie N,BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA
Medien-Kommunikation-Gese H,BA Medien, Kommunikation und
Gesellschaft K,BA Medien-Kommunikation-Gesell N,BA MedienKommunikation-Gese H,BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form
zweier 45-minütiger
D Erlangung regionalspezifischer Grundlagen in den Bereichen
japanische Geschichte und Kulturgeschichte; Heranführung
an die reflektierte Auseinandersetzung mit der grundlegenden
Fachliteratur in westlichen Sprachen; Aneignung grundlegender
fachspezifischer Begriffe (japanische Terminologie); Fähigkeit
zur Einordnung aktueller und geschichtlicher Ereignisse in den
historischen Kontext; Wesentliche Fakten und Entwicklungen in
der politischen, sozialen und kulturellen Geschichte Japans von
den Anfängen bis heute; Epochen, herausragende politische und
kulturelle Ereignisse, herausragende Persönlichkeiten; ideenund religionsgeschichtliche Entwicklungen; Alltagskulturen;
Standardisierungen der Kommunikation (des Empfindens,
Handelns); kulturelle Institutionen, Interkulturalität; eigenständige
Lektüre der Leseliste
M BA2JAP404 BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013
BA2MED406 BA2MED210 BA2JAP204
29003 Japanische Landeskunde
Vorlesung, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00, HS 7, ab 07.11.2014
A BA Japanologie N,BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
45-minütigen Klau-sur
D Erlangung regionalspezifischer Grundlagen in den Bereichen
Landeskunde und Gesellschaft d.modernen Japan. Heranführung
an die reflektierte Auseinandersetzung mit der grundlegenden
Fachliteratur in westlichen Sprachen; Kritische Auseinandersetzung
mit Interpretationsmodellen sowie Stereotypen der japanischen
Gesellschaft und Kultur; Sensibilisierung für die Pluralität der
japanischen Gesellschaft anhand von Kategorien wie Gender,
Schichtzugehörigkeit, Herkunft, Generation/Alter etc.; Interkulturelle
Kompetenz; Kenntnis der formalen Regeln japanologischen
wissenschaftlichen Arbeitens; Vertrautheit mit Recherche- und
Präsentationstechniken. Landeskunde und Gesellschaft des
modernen Japan (Sozialstruktur, Genderverhältnis, Alltagsleben,
Umgangsformen etc.); Demographischer und sozialer Wandel
Japans /der japan. Gesellschaft; Methoden wissenschaftl. Arbeitens
sowie schriftliche und mündliche Präsentationsformen (Referat,
Handout, Protokoll, Hausarbeit etc.); Hilfsmittel der Japanologie
(Bibliographien, Lexika etc.); eigenständige Lektüre der Leseliste
M BA2JAP405 BA2JAP205
Seminare
173
Saladin, R.
29007 Die japanische Literatur als Forum sozialer Thematik
Seminar, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, DM 22/24, Einzel, Fr 12:00 18:00, DM 22/24, 13.02.2015
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (12 S.)
D Kenntnis der wichtigsten japanischsprachigen Lexika und
Bibliographien; Beherrschen fachspezifischer Arbeitstechniken:
Literaturwissenschaftliche und kulturwissenschaftliche
Informationsermittlung aus japanischsprachigen
Referenzmaterialien; Fähigkeit zum selbstorganisierten
wissenschaftlichen Arbeiten mit japanischsprachigen Quellentexten
und Sekundärliteratur; kritischer und reflektierter Umgang mit
Texten: Vertiefung der Textanalyse / ausgewählte Fragen der
Literatur- und Kulturwissenschaft; Aspekte der japanischen
Literatur: Ausdrucksformen und mediale Transfers; gesellschaftliche
Phänomene im Spiegel literarischer Texte
M BA2JAP209
Jaschke, R.
29005 Medien und Diskursanalyse
Seminar, 2 Std., Fr 14:00 - 16:00, B 13, ab 07.11.2014
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (12 S.)
D Kenntnis der wichtigsten japanischsprachigen Lexika und
Bibliographien sowie Online-Rechercheangebote; Beherrschen
fachspezifischer Arbeitstechniken: Literaturwissenschaftliche
und kulturwissenschaftliche Informationsermittlung aus
japanischsprachigen Referenzmaterialien; Fähigkeit
zum selbstorganisierten wissenschaftlichen Arbeiten mit
japanischsprachigen Quellentexten und Sekundärliteratur; kritischer
und reflektierter Umgang mit Texten: Vertiefung der Textanalyse /
ausgewählte Fragen der Literatur- und Kulturwissenschaft; Aspekte
der japanischen Literatur und Populärkultur: Ausdrucksformen
und mediale Transfers; gesellschaftliche Phänomene im Spiegel
literarischer und populärkultureller Texte
M BA2JAP209
Saladin, R.
174
29006 Medien und Gesellschaft
Maurer, M.
Seminar, 2 Std.
Weisgerber, C.
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, N 3
Gruppe 1, Einzel, Sa 09:00 - 17:30, N 3, 13.12.2014
Gruppe 2, Mi 14:00 - 16:00, N 3
Gruppe 2, Einzel, Sa 09:00 - 17:30, N 3, 10.01.2015, Einzel, Sa
09:00 - 17:30, N 3, 17.01.2015
A BA Medien-Kommunikation-Gese N,BA Medien-KommunikationGese H,BA Medien, Kommunikation und Gesellschaft K,BA MedienKommunikation-Gesell N,BA Medien-Kommunikation-Gese H,BA
Japanologie N,BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (10 S.)
C Veranstaltungsleitung: Frau Maurer / Herr Weisgerber
D Kenntnisse verschiedener Mediengenres und ihrer Relevanz
für den öffentlichen Diskurs in Japan; Sensibilisierung für
die Rolle von Sprache und Medien in der Gesellschaft;
Kritische Auseinandersetzung mit medialen Konstruktionen
gesellschaftlicher Phänomene (z.B. Gender und Interkulturalität);
Medienkompetenz als wichtige Schlüsselqualifikation; Grundlagen
der (Sozio-)Linguistik, Geschichte und aktuelle Entwicklungen der
Medien; linguistische und medienwissenschaftliche Methoden und
Fachtermini
M BA2MED2407 BA2MED2212 BA2MED2013 BA2MED406
BA2MED210 BA2JAP407 BA2JAP207
29008 Vormoderne Literatur
Regelsberger, A.
Seminar, 2 Std.
Gruppe 1, Di 16:00 - 18:00, C 22
Gruppe 2, Mi 10:00 - 12:00, N 2
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (10 S.) in einem der beiden Seminare
D Grundlegende Kenntnisse über die Entstehung und Entwicklung
der japanischen Literatur und ihrer Ausdrucksformen; Vertrautheit
mit Methoden und Diskursen der Literaturgeschichte und wissenschaft; Kenntnisse grundlegender Fachliteratur und
Fachtermini; Grundlegende Fähigkeiten der Textanalyse; Geschichte
und Epochen der japanischen Literatur sowie ihre Bezüge zu
anderen kulturellen Ausdrucksformen; Textsorten, literarische
Verfahren, poetische Normen; Ausdrucksmodi, rhetorische
Systeme; Autorinnen und Autoren und ihre Hauptwerke; Formen
und Wandlungen im Gattungsgefüge; Literatur im Kontext
gesellschaftlicher Entwicklungen
M BA2JAP206
Übungen
175
29009 Die japanische Literatur als Forum sozialer Thematik
Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 12:00 - 14:00, D 031
Gruppe 2, Do 14:00 - 16:00, DM 32/35
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Anfertigen einer Hausarbeit (12 S.)
D Kenntnis der wichtigsten japanischsprachigen Lexika und
Bibliographie; Beherrschen fachspezifischer Arbeitstechniken:
Literaturwissenschaftliche und kulturwissenschaftliche
Informationsermittlung aus japanischsprachigen
Referenzmaterialien; Fähigkeit zum selbstorganisierten
wissenschaftlichen Arbeiten mit japanischsprachigen Quellentexten
und Sekundärliteratur; kritischer und reflektierter Umgang mit
Texten: Vertiefung der Textanalyse / ausgewählte Fragen der
Literatur- und Kulturwissenschaft; Aspekte der japanischen
Literatur: Ausdrucksformen und mediale Transfers; gesellschaftliche
Phänomene im Spiegel literarischer Texte
M BA2JAP209
Jaschke, R.
29010 Einführung in das klassische Japanisch
Übung, 2 Std., Do 10:00 - 12:00, C 22, Einzel, Fr 12:00 - 14:00, B
22, 06.02.2015
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form
zweier 90minütiger Klausuren
D Vertiefte Kenntnisse japanischsprachiger Textsorten; Leseund Übersetzungsstrategien; kritisch-reflektierter Umgang mit
dem Material; Hinführung zum Umgang mit japanischsprachiger
Sekundärliteratur zum Gebrauch für die BA-Abschlussarbeit;
Erlernen der Grammatik des klassischen Japanisch; Erschließen
einfacher klassischer japanischer Texte; Lektüreübungen;
Anhand mittelschwerer Texte und verschiedener Textsorten
Vermittlung textsorten-spezifischer sprachlicher Charakteristika
(Textdeixis, Textstrukturmarker); Analyse komplexerer syntaktischer
und argumentativer Strukturen; Übersetzungsübungen;
Morphosyntaktische Analyse sowie Interpretationen klassischer
japanischer Texte; Übersetzung klassischer japanischer Texte ins
Deutsche
M BA2JAP208
KatsukiPestemer, N.
176
29011 Kommunikatives Japanisch
Übung, 2 Std., n.V., Einzel, Do 18:00 - 20:00, N 3, 04.12.2014,
Einzel, Fr 08:00 - 20:00, N 3, 05.12.2014, Einzel, Sa 08:00 - 18:00,
N 3, 06.12.2014, Einzel, Di 08:00 - 20:00, B 211, 17.02.2015, Einzel,
Mi 08:00 - 20:00, B 111, 18.02.2015
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
15-minütigen mündlichen Prüfung und je nach gewählter Option
einer Projektarbeit (10 S.) oder eines
C Beginn der LV ist am Donnerstag um 18 Uhr. Die genauen
Unterrichtszeiten am Freitag und Samstag werden am
Donnerstagabend im Rahmen der beiden ersten Unterrichtsstunden
besprochen.
D Übung "Kommunikatives Japanisch": Kenntnis der grundlegenden
sprachlichen Regeln im Geschäftsleben; Fähigkeit zur Anwendung
der Höflichkeitssprache; interkulturelle Kompetenz;Texte
und visuelle Medien zu unterschiedlichen berufsbezogenen
Kommunikationssituationen; Grundregeln der Höflichkeitssprache;
sprachliche Regeln des Geschäftslebens
M BA2JAP210
Matsue, M.
29012 Lektüre/Übersetzung
Übung, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 12:00 - 14:00, P 14
Gruppe 2, Mo 14:00 - 16:00, C 4, Einzel, Mo 12:00 - 14:00, HS 6,
09.02.2015
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form
zweier 90minütiger Klausuren
D Vertiefte Kenntnisse japanischsprachiger Textsorten; Leseund Übersetzungsstrategien; kritisch-reflektierter Umgang mit
dem Material; Hinführung zum Umgang mit japanischsprachiger
Sekundärliteratur zum Gebrauch für die BA-Abschlussarbeit;
Erlernen der Grammatik des klassischen Japanisch; Erschließen
einfacher klassischer japanischer Texte; Lektüreübungen;
Anhand mittelschwerer Texte und verschiedener Textsorten
Vermittlung textsorten-spezifischer sprachlicher Charakteristika
(Textdeixis, Textstrukturmarker); Analyse komplexerer syntaktischer
und argumentativer Strukturen; Übersetzungsübungen;
Morphosyntaktische Analyse sowie Interpretationen klassischer
japanischer Texte; Übersetzung klassischer japanischer Texte ins
Deutsche
M BA2JAP208
Vogel, B.
177
29001 Medien und Diskursanalyse
Übung, 2 Std., Do 12:00 - 14:00, P 14, ab 06.11.2014
A Erfolgreicher Abschluss der Übungen Japanisch I-IVBA Japanologie
H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (12 S.)
D Kenntnis der wichtigsten japanischsprachigen Lexika und
Bibliographien sowie Online-Rechercheangebote; Beherrschen
fachspezifischer Arbeitstechniken: Literaturwissenschaftliche
und kulturwissenschaftliche Informationsermittlung aus
japanischsprachigen Referenzmaterialien; Fähigkeit
zum selbstorganisierten wissenschaftlichen Arbeiten mit
japanischsprachigen Quellentexten und Sekundärliteratur; kritischer
und reflektierter Umgang mit Texten: Vertiefung der Textanalyse /
ausgewählte Fragen der Literatur- und Kulturwissenschaft; Aspekte
der japanischen Literatur und Populärkultur: Ausdrucksformen
und mediale Transfers; gesellschaftliche Phänomene im Spiegel
literarischer und populärkultureller Texte
M BA2JAP209
Kolloquien
29016 Wissenschaftliches Kolloquium für BA und Magister
Kolloquium, 2 Std., n.V.
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form der
BA-Arbeit
D Vertiefung von wichtigen Aspekten wissenschaftlichen
Arbeitens anhand ausgewählter Fachliteratur. Sicherheit in der
Literaturrecherche sowie im Umgang mit japanischensprachigen
(elektronischen) Hilfsmitteln; kritisch-reflektierter Umgang
mit Quellenmaterial und Sekundärliteratur; Erarbeitung eines
Forschungsthemas für die BA-Arbeit; Fähigkeit zum selbständigen
Verfassen der BA-Arbeit. Präsentation der BA-Arbeit; Abfassen der
BA-Arbeit
M BA2JAP211
Saladin, R.
Jaschke, R.
Sprachkurse
178
26525 Japanisch I1
Eismann, S.
Sprachkurs, 4 Std.
Haufs-Brusberg,
Gruppe 1, Di 12:00 - 14:00, D 033
M.
Gruppe 1, Do 12:00 - 14:00, D 031
Gruppe 1, Einzel, Fr 10:00 - 12:00, D 420, 30.01.2015
Gruppe 2, Mo 18:00 - 20:00, P 3
Gruppe 2, Mi 18:00 - 20:00, B 22
A Keine (der Kurs wendet sich an Studierende ohne Vorkenntnisse)BA
Japanologie N
B Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen (nicht mehr als
3 versäumte Sitzungen). 3 schriftliche Prüfungen + Kurzreferat
D Die Lernziele dieses Kurses orientieren sich am Niveau A1 des
Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens. Sprechen:
Formulierung einfacher Sachverhalte über sich selbst bzgl.
Gegenwart und Vergangenheit (u.a. Tagesablauf). Einfache
sprachliche Mittel zur Bewältigung von kommunikativen Situationen
Einkaufen, Einladen, Absagen, sich verabreden, sich vorstellen
sowie Orts- und Wegebeschreibung. Hören: Verstehen einfacher
bekannter kommunikativer Handlungen und zahlenbezogener
Informationen. Schreiben: Kenntnis der japanischen Silbenalphabete
sowie ca. 60 sinojapanische Schriftzeichen (kanji) unter Beachtung
der korrekten Strichart, - richtung, - reihenfolge; Strategien zum
Erlernen der Schriftzeichen, Formulierung einfacher Sachverhalte
über sich selbst. Lesen: Lektüre von Textsorten wie Tagesablauf,
Reisebeschreibung, Postkarten, kurze Nachrichten mit vertrautem
Vokabular, bekannten Schriftzeichen und grammatischen
Formen. Grammatik: Kenntnis grundlegender grammatischer
Morpheme (Partikeln, Verbalsuffixe) sowie Kenntnis grundlegender
syntaktischer Strukturen sowie des Zahlensystems (Zahlen, Urzeit,
Preise, Datum usw.) Kulturelles Wissen: Japanische Namen,
Währung, Wohnen, Feiertage, Feste.
E Banno Eri u.a.: Genki I. Textbook I + Workbook I. Tokyo: Japan
Times 2011 [2. Auflage].
M BA2JAP400
179
26526 Japanisch I3
Sprachkurs, 2 Std., Di 18:00 - 20:00, P 12, Einzel, Di 18:00 - 20:00,
P 2, 18.11.2014, Do 18:00 - 20:00, P 12, Einzel, Fr 14:00 - 16:00, P
14, 05.12.2014
A Erfolgreicher Abschluss des Kurses Japanisch I2 oder
entsprechendes Ergebnis im Einstufungstest BA Japanologie N
B Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen (nicht mehr als
3 versäumte Sitzungen). 3 schriftliche Prüfungen + Überprüfung der
mündlichen Kompetenz
C Nach erfolgreichem Abschluss dieses Kurses erhalten die
Teilnehmer das Zertifikat UNIcert Basis (A2) Japanisch.
D Sprachniveau in etwa Stufe A2 des Gemeinsamen Europäischen
Referenzrahmens für Sprache (GER) Sprechen: Differenzierung
sprachlicher Stilebenen. Informationen, Äußern von versch.
Sprechhandlungen (z.B. Erläuterung, Ratschlag, Empfehlung,
Absicht, Wunsch, Vermutung), Vortrag einer Meinungsumfrage mit
einfachen sprachlichen Mitteln. Hören: Verstehen von Gesprächen
zu bekannten Themen. Schreiben: mind. 100 weitere sinojapanische
Schriftzeichen (kanji), Verfassen von Texten mit einfachen
Satzstrukturen und versch. Textmustern (z.B. Meinungsumfrage,
Um Rat bitten, Rat erteilen, Ortsbeschreibung) Lesen: Verschiedene
Textsorten mit vertrautem Wortschatz und Grammatik (z.B.
Ratgeberkolumne, Erfahrungsbericht, informierende Texte)
Grammatik: Weitere Kenntnis grundlegender grammatischer
Mittel für versch. Sprechhandlungen (z.B. Erläuterung, Ratschlag,
Empfehlung, Absicht, Wunsch, Vermutung) Kulturelles Wissen:
Schenken, Jahresbezeichnungen, Feste, Klima.
E Banno Eri u.a.: Genki I. Textbook I + Workbook I. Tokyo: Japan
Times 2011 [2. Auflage]. Banno Eri u.a.: Genki II: Textbook II +
Workbook II. Tokyo: Japan Times 2011 [2. Auflage].
M BA2JAP402
Eismann, S.
180
29013 Japanisch I
Sprachkurs, 2 Std.
Gruppe 1, Mo 08:00 - 10:00, A 9/10
Gruppe 1, Einzel, Mo 08:00 - 10:00, B 22, 01.12.2014
Gruppe 1, Einzel, Mo 08:00 - 10:00, A 8, 12.01.2015
Gruppe 1, Di 08:00 - 10:00, B 111
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, B 18
Gruppe 1, Do 08:00 - 10:00, P 3
Gruppe 2, Einzel, Mo 08:00 - 10:00, B 22, 01.12.2014
Gruppe 2, Einzel, Mo 08:00 - 10:00, A 8, 12.01.2015
Gruppe 2, Mo 08:00 - 10:00, A 9/10
Gruppe 2, Di 10:00 - 12:00, DM 31
Gruppe 2, Di 16:00 - 18:00, B 111
Gruppe 2, Mi 14:00 - 16:00, H 7
Gruppe 2, Mi 16:00 - 18:00, A 12
Gruppe 2, Do 12:00 - 14:00, P 3, Einzel, Mo 10:00 - 12:30, C 9,
16.02.2015
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
120-minütigen Klausur
D Beherrschung der Hiragana- und Katakana-Silbenschrift
sowie mind. 100 Kanji-Schriftzeichen; Sprechfähigkeit sowie
Hörverständnis einfacher Konversation; Lesefähigkeit einfacher
Texte; Schreibfähigkeit: Verfassen von Texten mit einfachen
Satzstrukturen; Sprachniveau etwa entsprechend der Stufe A 1
des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprache
(CEF) / Grundwissen der modernen japanischen Grammatik:
Standardsprache; Übungen zu Konversation und Hörverständnis;
Schreib- und Leseübungen; Vermittlung von landeskundlichem
Wissen
E siehe StudIP
M BA2JAP200
KatsukiPestemer, N.
Akimoto, Y.
29014 Japanisch III
Sprachkurs, 2 Std.
Gruppe 1, Di 10:00 - 12:00, B 11
Gruppe 1, Do 10:00 - 12:00, B 19
Gruppe 1, Fr 12:00 - 14:00, B 16
Gruppe 2, Di 10:00 - 12:00, B 11
Gruppe 2, Do 12:00 - 14:00, B 19
Gruppe 2, Fr 12:00 - 14:00, B 16, Einzel, Di 10:00 - 13:00, HS 5,
17.02.2015
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
120-minütigen Klausur
D Beherrschung von mind. 250 weiteren Kanji-Schriftzeichen;
Lesefähigkeit von Texten mittlerer Schwierigkeit; Fähigkeit, die
Inhalte von Texten mittlerer Schwierigkeit zusammenzufassen
und zu kommentieren (mündlich und schriftlich); Schreibfähigkeit:
Verfassen von Aufsätzen zu unterschiedlichen Themen;
Sprachniveau in etwa entsprechend der Stufe B 1 des
Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprache
(CEF) (unteres Niveau); Grammatik; Übungen zu Konversation
und Hörverständnis; Schreib- und Leseübungen; Vermittlung von
landeskundlichem Wissen
M BA2JAP202
Shitaba, T.
181
29015 Japanisch III Grammatik
Sprachkurs, 2 Std.
Gruppe 1, Mi 08:00 - 10:00, B 17
Gruppe 2, Mi 12:00 - 14:00, D 032
A BA Japanologie H
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
120-minütigen Klausur
D Grammatik; Übungen zu Konversation und Hörverständnis; Schreibund Leseübungen; Vermittlung von landeskundlichem Wissen
M BA2JAP202
Eismann, S.
Master
Seminare
29017 Das japanische Theater und sein Publikum
Regelsberger, A.
Seminar, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, E 52
A MA Japanologie K
B Erfolgreiches Bestehen der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (15 S.)
D Vertiefende Behandlung von Fragestellungen der Literatur
(Schwerpunkt dramatische Gattungen) und ihrer Transposition in
Theaterkünsten; Vertiefung und Ausbau der im BA erworbenen
Kenntnisse und Fähigkeiten, insbesondere der Verfahren der
Texterschließung; Vermittlung und Anwendung von Methoden
der Theaterwissenschaft; Einübung und Verfeinerung der
intersemiotischen Interpretation: Text- vs. Aufführungsanalyse;
ausgesuchte Beispiele intermedialer Transfers: Dramentext
vs. Inszenierung; Transformationen des Gattungsgefüges in
interkulturellem Kontext (transkulturelle Inszenierungen); typische
Strukturen, Codierungen, Formen, Themen, Motive, ästhetische
Normen in zeitspezifischen Kontexten
M MA2JAP003
29000 Printmedienanalyse
Seminar, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, B 211, 24.10.2014 - 16.01.2015,
Einzel, Fr 10:00 - 14:00, B 211, 30.01.2015, Einzel, Fr 10:00 - 14:00,
B 211, 13.02.2015, Einzel, Do 10:00 - 18:00, B 111, 19.02.2015,
Einzel, Fr 10:00 - 18:00, B 111, 20.02.2015
A MA Japanologie K
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (15 S.)
M MA2JAP005
Maurer, M.
Übungen
182
29022 Das japanische Theater und sein Publikum
Regelsberger, A.
Übung, 2 Std., Mo 16:00 - 18:00, P 1, Einzel, Mo 16:00 - 18:00, A 8,
17.11.2014
A MA Japanologie K
B Erfolgreiches Bestehen der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (15 S.)
D Vertiefende Behandlung von Fragestellungen der Literatur
(Schwerpunkt dramatische Gattungen) und ihrer Transposition in
Theaterkünsten; Vertiefung und Ausbau der im BA erworbenen
Kenntnisse und Fähigkeiten, insbesondere der Verfahren der
Texterschließung; Vermittlung und Anwendung von Methoden
der Theaterwissenschaft; Einübung und Verfeinerung der
intersemiotischen Interpretation: Text- vs. Aufführungsanalyse;
ausgesuchte Beispiele intermedialer Transfers: Dramentext
vs. Inszenierung; Transformationen des Gattungsgefüges in
interkulturellem Kontext (transkulturelle Inszenierungen); typische
Strukturen, Codierungen, Formen, Themen, Motive, ästhetische
Normen in zeitspezifischen Kontexten
M MA2JAP003
29021 Grammatik für MA und Magister
Übung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, B 111
A MA Japanologie K
B Erfolgreiches Bestehen der Modulabschlussprüfung in
Form einer mündlichen Prüfungvon 15 Minuten zur Übung
"Kommunikationsformen in der japanischen Gesellschaft"und zwei
90-minütigen Klausuren
D Sensibilisierung für die speziellen sprachlichen Anforderungen
in unterschiedlichen Kommunikationssituationen und
zwischenmenschlichen Beziehungen; Interkulturelle Kompetenz;
Heranführung an Themenbereiche der Linguistik; Erschließen
klassischer japanischer Texte; Übungen zu unterschiedlichen
Kommunikationssituationen (Wissenschaftsbereich, Geschäftsleben
etc.); Lösungsstrategien bei Problemen der interkulturellen
Kommunikation; Analyse von Fachtexten; Morphosyntaktische
Analyse und Übersetzung klassischer Texte ins Deutsche
M MA2JAP001
KatsukiPestemer, N.
29023 Kommunikationsformen der japanischen Gesellschaft
Übung, 2 Std., Di 12:00 - 14:00, B 111, Einzel, Di 14:00 - 18:00, B
111, 17.02.2015
A MA Japanologie K
B Erfolgreiches Bestehen der Modulabschlussprüfung in
Form einer mündlichen Prüfungvon 15 Minuten zur Übung
"Kommunikationsformen in der japanischen Gesellschaft"und zwei
90-minütigen Klausuren
D Sensibilisierung für die speziellen sprachlichen Anforderungen
in unterschiedlichen Kommunikationssituationen und
zwischenmenschlichen Beziehungen; Interkulturelle Kompetenz;
Heranführung an Themenbereiche der Linguistik; Erschließen
klassischer japanischer Texte; Übungen zu unterschiedlichen
Kommunikationssituationen (Wissenschaftsbereich, Geschäftsleben
etc.); Lösungsstrategien bei Problemen der interkulturellen
Kommunikation; Analyse von Fachtexten; Morphosyntaktische
Analyse und Übersetzung klassischer Texte ins Deutsche
M MA2JAP001
Shitaba, T.
183
29024 Lektüre fachsprachlicher Texte
Übung, 2 Std., Fr 10:00 - 12:00, B 11
A MA Japanologie K
B Erfolgreiches Bestehen der Modulabschlussprüfung in Form einer
90-minütigen Klausur in der Übung "Lektüre fachsprachlicher Texte"
sowie einen Bericht je nach gewählter Option in diesem Modul
C Die Lehrveranstaltung umfasst 4 SWS. Unterricht bei Frau Maurer
(Mi, 8-10 Uhr) und Herrn Shitaba (Fr, 10-12 Uhr)
D Übung "Lektüre fachsprachlicher Texte": Sicherheit im Umgang
mit fachsprachlichen Texten; Erkennen von Unterschieden
hinsichtlich Argumentationsstruktur und Aufbau japanischsprachiger
Texte; Fähigkeiten in der Übersetzung Japanisch-Deutsch;
Fachspezifisches Vokabular und Redewendungen; Übungen zum
Textaufbau; Lesestrategien; Übersetzung Japanisch-Deutsch
M MA2JAP008
Shitaba, T.
29019 Lektüre klassischer Texte für Master:
Übung, 2 Std., Mo 10:00 - 12:00, B 111, Mo 14:00 - 16:00, B 111
A MA Japanologie K
B Erfolgreiches Bestehen der Modulabschlussprüfung in
Form einer mündlichen Prüfungvon 15 Minuten zur Übung
"Kommunikationsformen in der japanischen Gesellschaft"und zwei
90-minütigen Klausuren
D Sensibilisierung für die speziellen sprachlichen Anforderungen
in unterschiedlichen Kommunikationssituationen und
zwischenmenschlichen Beziehungen; Interkulturelle Kompetenz;
Heranführung an Themenbereiche der Linguistik; Erschließen
klassischer japanischer Texte; Übungen zu unterschiedlichen
Kommunikationssituationen (Wissenschaftsbereich, Geschäftsleben
etc.); Lösungsstrategien bei Problemen der interkulturellen
Kommunikation; Analyse von Fachtexten; Morphosyntaktische
Analyse und Übersetzung klassischer Texte ins Deutsche
M MA2JAP001
KatsukiPestemer, N.
29025 Printmedienanalyse
Übung, 2 Std., Fr 12:00 - 14:00, B 19
A MA Japanologie K
B Erfolgreiches Absolvieren der Modulabschlussprüfung in Form einer
Hausarbeit (15 S.)
M MA2JAP005
Maurer, M.
29026 Textproduktion
Übung, 2 Std., Di 14:00 - 16:00, B 211
A MA Japanologie K
M MA2JAP008
Shitaba, T.
Kolloquien
184
29002 Wissenschaftliches Kolloquium für MA und Magister
Regelsberger, A.
Kolloquium, 2 Std., Mi 14:00 - 16:00, B 111
A MA Japanologie K
D Forschungsbezogene Vertiefung der erworbenen Kenntnisse
und Fähigkeiten; Kompetenz zur selbständigen Anwendung von
Theorien und Modellen; Steigerung der Fähigkeit zur selbständigen
Übersetzung und Analyse unterschiedlicher Textsorten; Methoden
und Ansätze der Kulturwissenschaften; Diskussion aktueller
Forschungsansätze; Übersetzung wissenschaftlicher Texte;
Vorbereitung auf das Verfassen der MA-Arbeit
M MA2JAP007
Sprachkurse
26523 Japanisch I5 - entspricht Lektüre/Übersetzung für MA
Nebenfach
Übung, 2 Std., Di 10:00 - 12:00, B 19
A Erfolgreicher Abschluss des Kurses Japanisch I4 oder
entsprechendes Ergebnis im Einstufungstest.MA Japanologie N
B Regelmäßige Teilnahme an den Lehrveranstaltungen (nicht mehr
als 3 versäumte Sitzungen). Kumulative Prüfung: Geprüft wird
"Leseverstehen" und "Schriftlicher Ausdruck".
C Nach erfolgreichem Abschluss dieses Kurses stellen die hier
erbrachten Leistungen 50% der Note des Zertifikats UNIcert I
(B1) Japanisch dar. Dieses Zertifikat erhalten Studierende nach
erfolgreichem Abschluss von Japanisch I5 und I6.
D "Einführung in japanische alltagssprachliche und fachliche Texte"
Lesen: Verständnis von Alltags- und Fachtexten (u.a. Formulare,
Briefe, Emails, Internetrecherche, Inhaltsdarstellung von Filmen
und Büchern, darstellende und argumentative fachbezogene
Texte mit Graphiken und Statistiken). Schreiben: Verfassen
von alltagsrelevanten und fachbezogenen Textsorten (z.B.
Formulare, Briefe, Emails, Inhaltsdarstellung, Vortrag im Kontext
des Studienfaches, kurze argumentative Texte). Die Lernziele
dieses Kurses orientieren sich am Niveau B1 des Gemeinsamen
Europäischen Referenzrahmens.
M MA2JAP401
Eismann, S.
Ausschließlich Magisterstudiengangslehrveranstaltungen
<p><p>Die Lehrveranstaltungen finden Sie unter Bachelor und Master. Sie sind
unter der Bemerkung C gekennzeichnet</p></p>
185
186
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising