null  null
Longshine Technologie Europe GmbH
www.longshine.de
INHALTSVERZEICHNIS
COPYRIGHT .........................................................................................................................3
1.
EINFÜHRUNG.............................................................................................................4
PRODUKTÜBERBLICK ............................................................................................................4
KOMPONENTEN UND MERKMALE ............................................................................................4
HARDWARE INSTALLATION ....................................................................................................5
NETZWERK UMGEBUNG ........................................................................................................6
VERKABELTES NETZWERK MIT DRUCKERSERVER: ...................................................................6
2. DRUCKERSERVER INSTALLATION..............................................................................7
VORBEREITUNG ...................................................................................................................7
KONFIGURATIONSLÖSUNGSTABELLE ......................................................................................7
3. SOFTWARE INSTALLATION ..........................................................................................9
INSTALLATION VON PSADMIN UND DRUCKERSERVER TREIBER .................................................9
PSADMIN BENUTZEN ..........................................................................................................18
ASSISTENT ........................................................................................................................19
MANUELLE INSTALLATION....................................................................................................21
AKTUALISIEREN ..................................................................................................................23
KONFIGURATION VON MEHREREN DRUCKERQUEUES..............................................................24
ENTFERNEN VON PSADMIN AUF EINEM WINDOWS PC ...........................................................24
4.INTERNET PRINTER VERBINDUNG UND HP WEB JETADMIN..................................26
IPP ÜBERBLICK .................................................................................................................26
HP WEB JETADMIN ÜBERBLICK ..........................................................................................28
HP WEB JETADMIN INSTALLIEREN .......................................................................................28
DIE HP WEB JETADMIN ANWENDUNG ENTFERNEN................................................................29
5. KONFIGURATION VOM EINGEBAUTEN WEBSERVER .............................................29
ÜBERBLICK ........................................................................................................................30
DEN EINGEBAUTEN WEBSERVER BENUTZEN..........................................................................30
INSTALLATIONSMENÜ ..........................................................................................................37
INSTALLIEREN VON DRUCKERSERVER BEI NETWARE 4.X/5.X..................................................42
EINEN MACINTOSH RECHNER EINRICHTEN ............................................................................44
6. NETZWERK DRUCKERMONITOR................................................................................48
VORBEREITUNG .................................................................................................................48
INSTALLATION DES TCP/IP PROTOKOLLS .............................................................................49
INSTALLATION EINES IPX/SPX-KOMPATIBLEN PROTOKOLLS ...................................................49
NETBEUI PROTOKOLL INSTALLATION ..................................................................................50
WINDOWS 95/98/ME/NT/2000/XP/2003 MANUELLER INSTALLATIONSVORGANG .....................50
NETZWERK DRUCKERPORT BEI WINDOWS 95/98/ME/NT/2000/XP/2003 DEINSTALLIEREN ......52
7. TCP/IP LPR PORT PRINTING INSTALLATION............................................................54
GRUNDLEGENDE TCP/IP INSTALLATION ÜBERBLICK .............................................................54
ZUWEISEN EINER IP ADRESSE .............................................................................................54
WINDOWS NT LPR PORT PRINTING INSTALLATION ...............................................................54
WINDOWS 2000/XP/2003 STANDARD TCP/IP PORT PRINTING INSTALLATION .......................56
UNIX INSTALLATION ...........................................................................................................59
8.DRUCKERSERVER UPGRADEN...................................................................................64
1
ÜBERBLICK ........................................................................................................................64
UPGRADE DES DRUCKERSERVERS MIT PSADMIN ..................................................................64
UPGRADE DES DRUCKERSERVERS MIT WINDOWS NT/2000/XP/2003 (ÜBER TCP/IP).............64
UPGRADE DES DRUCKERSERVERS MIT UNIX (ÜBER TCP/IP) ................................................65
UPGRADE DES DRUCKERSERVERS MIT EINEM BROWSER........................................................65
9. PROBLEMBEHEBUNG .................................................................................................67
ÜBERBLICK ALLGEMEINE PROBLEMBEHEBUNG ......................................................................67
PROBLEME DIE AUF DIE SPANNUNGSVERSORGUNG ZURÜCKZUFÜHREN SIND. ...........................67
PROBLEME DIE AUF DEM DRUCKERPORT ZURÜCKZUFÜHREN SIND ...........................................67
WINDOWS 95/98/ME/NT/2000/XP/2003 PROBLEMBEHEBUNG..............................................68
WECHSEL DES DRUCKERSERVERS IN EIN NEUES SEGMENT ....................................................69
VERLAGERN IHRES RECHNERS IN EIN NEUES SEGMENT .........................................................70
NOVELL NETWARE PROBLEMBEHEBUNG ..............................................................................70
TCP/IP PROBLEMBEHEBUNG ..............................................................................................70
ANHANG:...........................................................................................................................73
HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN (FAQ).....................................................................................81
ZUSÄTZLICHE INSTALLATIONSANWEISUNGEN.........................................................................83
2
Warenzeichen
NetWare ist ein registriertes Warenzeichen von Novell Inc und Windows 95/85/Me und
Windows NT/2000/XP/2003 sind registrierte Wahrenzeichen von Microsoft Corp. Alle andere
Marken und Produktnamen sind Warenzeichen der jeweiligen Firmen.
Copyright
Kein Teil dieser Veröffentlichung darf auf irgendeine Art und Weise reproduziert werden oder
eine Ableitung (wie zum Beispiel Übersetzung, Umformung oder Anpassung) gemacht
werden, ohne die ausdrückliche schriftliche Zustimmung des Herstellers, wie es auch im
Copyright Gesetz der Vereinigten Staaten von 1976 festgesetzt ist.
FCC Warnung
Dieses Gerät ist getestet worden und, gemäß Teil 15, Abschnitt J der FCC Vorschriften, als
den Beschränkungen eines digitalen Gerätes der Klasse B entsprechend befunden worden.
Diese Einschränkungen sind dazu bestimmt, angemessenen Schutz gegen schädliche
Störungen bei der Benutzung im Geschäftsumfeld zu bieten. Dieses Gerät generiert und
benutzt Funkfrequenzenergie, kann sie abstrahlen, und kann, falls es nicht gemäß der
Anleitung installiert und benutzt wird, schädliche Störungen bei Funkkommunikationen
bewirken. Die Benutzung dieses Gerätes im Wohnbereich verursacht wahrscheinlich
schädliche Störungen. In einem solchen Fall muss der Nutzer die Störungen auf seine
eigenen Kosten beheben.
Alle Inhalte können ohne vorherige Benachrichtigung geändert werden.
Artikel Nr. PS7119A+-V1.1
3
1. Einführung
Produktüberblick
Die externen Druckerserver verbessern die Fähigkeit, indem Sie es Ihnen ermöglichen, Ihre
Drucker an passenden Orte im Ethernet Netzwerk anzubringen, und indem Sie die Leistung
und Verwaltung des Netzwerkdruckers verbessern. Bitte beachten Sie, dass der
Druckerserver das Drucken mit Host-basierten Druckern, z. B. CAPT, GDI, PPA nicht
unterstützt.
Netzwerk Management
Die Druckerserver unterstützen das Simple Netzwerk Management Protocol (SNMP),
welches ein ferngesteuertes Drucker-Management und Warnungen ermöglicht. Ein
Standard SNMP Agenten ist permanent auf diesen Druckerservern vorhanden. Jede
Standard SNMP-basierte Anwendung kann benutzt werden, um diese Druckerserver zu
benutzen und verwalten.
Netzwerkkonfiguration
Die Druckerserver bieten einen eingebauten Webserver, zu dem man über einen geeigneten
Web-Browser Zugang erhalten kann. Außerdem unterstützen wir die Windows-basierte
PSAdmin Anwendung, welche dem Administrator dabei hilft, die Druckerserver Umgebung
einzurichten.
Komponenten und Merkmale
Netzwerk Druckerserver
˙1 Paralleler Port
˙Fast Ethernet Netzwerk Port: RJ-45 für 10Base-T oder 100Base-TX
˙1 LED zur Anzeige des Status(Gelb), 2 LEDs zur Anzeige von 10M(Gelb) und 100M(Grün)
Link Anzeigeleuchten
˙Eine Setup CD für Windows 95/98/Me/NT/2000/XP/2003, Benutzerhandbuch
˙Einen externen Wechselspannungsadapter
˙ Eine Schnell-Installations-Anleitung
. Rückstelltaste zur Werkseinstellung
4
LED Anzeigen
LED
Status
Bedeutung
Blinkend bei POST Wenn die Spannungsversorgung eingeschaltet wird, wird
Status
(Gelb)
die Statusanzeige fünfmal aufleuchten und dann an bleiben.
Der LAN Port hat eine gültige Netzwerkverbindung mit
100Mbps Ein (grün)
100Mbps.
Der LAN Port hat eine gültige Netzwerkverbindung mit
10Mbps Ein (gelb)
10Mbps.
Bevor Sie anfangen, sollten Sie die folgenden Sachen vorbereiten:
Einen Windows-basierten Computer mit Druckerserver Setup CD
Einen Drucker mit einem parallelen Port
Einen Druckerkabel
Hardware Installation
Um die Druckerserver zu installieren, müssen Sie diese Schritte durchführen:
.Überzeugen Sie sich davon, dass Ihr Drucker Parallelport richtig funktioniert.
.Verbinden Sie den Druckerserver mit dem Netzwerk und Drucker und stecken Sie den
Druckerserver ein.
Befolgen Sie diese Anweisungen, um die Druckerserver zu installieren. Bitte beziehen
Sie sich auf alle Peripheriegeräte, die Sie mit dem Druckerserver verbinden:
1. Schalten Sie den Drucker aus.
2. Verbinden Sie den Druckerserver mit dem Druckerkabel mit Ihrem Drucker.
3. Schalten Sie den Drucker ein.
4. Stecken Sie den Wechselspannungsadapter in den Spannungsstecker im Druckerserver.
5. Warten Sie 10 Sekunden, bis alle LEDs aufgehört haben aufzuleuchten.
Anmerkung: Die Status LED sollte beim POST fünfmal aufleuchten. Falls dies nicht der Fall
sein sollte, setzen Sie sich bitte mit Ihrem örtlichen Händler zur Reparatur oder
Auswechslung in Verbindung.
5
Netzwerk Umgebung
Verkabeltes Netzwerk mit Druckerserver:
Printer
Print Server
HUB
Computer
6
Computer
Computer
2. Druckerserver Installation
Vorbereitung
Um den Anforderungen von Nutzern an das Netzwerk Drucken in den heutigen
unterschiedlichen und vielseitigen Protokoll Netzwerk Umgebungen gerecht zu werden,
unterstützen die Druckerserver industrielle Standardprotokolle, einschließlich TCP/IP,
IPX/SPX, NetBEUI und AppleTalk. Das bedeutet, das der Druckerserver die heute
beliebtesten Netzwerk Betriebssysteme unterstützt, einschließlich NetWare, Windows
95/98/Me/NT/2000/XP/2003, UNIX Systeme und Macintosh Rechner. Daher kann es
mehrere Wege geben, Ihren Druckerserver in Ihrem Netzwerk einzusetzen.
Unterstützte Netzwerke
Druckerserver unterstützen eine Reihe von Netzwerk Protokollen, einschließlich TCP/IP,
IPX/SPX, NetBEUI und AppleTalk. Wir bieten Ihnen zusätzlich Software für die Netzwerk
Konfiguration in den folgenden Netzwerken:
.Novell NetWare 3.12, 4.x, 5.x (Bindery und NDS)
.Microsoft Windows 95/98/Me
.Microsoft Windows NT/2000/XP/2003
.Apple EtherTalk
.UNIX /Linux System
.Internet (über Internet Druckerverbindung Software)
Konfigurationslösungstabelle
Setup
Betriebssyste
Funktion
Anmerkungen
m
PSAdmin Anwendung / Installationsassistenten
Windows
Ein einzelnes
Einfache Druckerinstallation läuft von der
95/98/Me
Netzwerk in
Druckerserver Setup CD
Windows
einem
NT/2000/XP/200 Peer-to-Peer
3
oder
Client-Server
Netzwerk
installieren.
Eingebauter Web Server
Windows
Ferninstallation Über Standardbrowser, z. B. IE oder Netscape
95/98/Me
des
Windows
Druckerservers
NT/2000/XP/200 vom privaten
7
3
LAN
Mac OS,
Linux…
HP Web JetAdmin
Windows
Fernmanageme
NT/2000/XP/200 nt des
3
Druckerservers,
einschließlich
Warnungen und
Verbrauchsmat
erial
Internet Printing Protokoll
Windows
Drucken über
NT/2000/XP/200 das Internet
3
zum Internet
Printing
Protokoll-fähige
n Druckerserver
Druckerserver Lösung für kontinuierliche
Verwaltung von vielen Druckern – überall in
Ihrem LAN
Ermöglicht die Verteilung von HQ Hardcopy
Dokumenten über das Internet; Ersatz für Fax
und Mail
Kommentar
Die Konfigurationslösungstabelle hat viele Installationswege um Windows 95/98/Me,
Windows NT/2000/XP/2003, NetWare, UNIX / Linux system und Mac Computer
einzurichten. Zuerst stellen wir die PSAdmin Anwendung, das HP Web JetAdmin Programm
und die Internet Printing Protokoll Lösung vor. Dann werden wir die eingebaute Webserver
Installation mit Druckerserver erläutern.
8
3. Software Installation
Die PSAdmin Anwendung ist ein geschütztes Windows-basiertes Verwaltungsprogramm,
das Ihnen bei der Konfiguration und Verwaltung Ihres Druckerservers in NetWare
Umgebungen hilft. Das Programm kann von der Setup CD des Druckerservers installiert
werden.
Installation von PSAdmin und Druckerserver Treiber
1.
Um die Netzwerk Kommunikation mit dem Druckerserver zu aktivieren, muss Ihr
Computer eine korrekte IP Adresse haben, z. B. 192.168.0.100 (die Standard IP des
Druckerservers ist 192.168.0.10)
2.
Legen Sie die Setup CD in Ihr CD-Laufwerk ein und die folgende Nachricht wird
erscheinen:
3.
Wählen Sie Setup Wizard um den Druckerserver zu installieren und konfigurieren Sie
den
verbundenen
Drucker.
9
Anmerkung:
Die Setup CD wird den Druckerserver Treiber, PS Admin und Installations-Assistenten
auf Ihrem Computer installieren. Das Standard Installationsverzeichnis ist
C:\Programme\Network Print Monitor.
4.
Klicken Sie auf Weiter. Der Assistent findet automatisch den Druckerserver.
5.
Wählen Sie vom Fenster Einen Druckerserver wählen den Druckerserver, den Sie
konfigurieren möchten und klicken Sie auf Weiter.
10
11
6.
Wählen Sie im Fenster Einstellungen ändern entwerder Nein oder Ja:
Klicken Sie auf Nein, wenn Sie möchten, dass der Druckerserver weiterhin die Standard IP
Adresse benutzt und die Standardeinstellungen beibehält:
IP Adresse: 192.168.0.10
Subnetzmaske: 255.255.255.0
Klicken Sie bitte auf Ja, wenn Sie die IP Adresse des Druckerservers ändern möchten.
Klicken Sie dann auf Weiter.
Anmerkung:
Die IP Adresse des Druckerservers muss im gleichen Subnetz sein wie Ihr Netzwerkadapter.
7.
Wählen Sie im Installations-Assistenten einen bereits konfigurierten Drucker von der
Liste. Klicken Sie dann auf Weiter, Weiter und dann Fertigstellen, um die Installation
abzuschließen.
oder
12
Wählen Sie Neuen Drucker hinzufügen, falls der Druckerserver mit einem Drucker
verbunden ist, der vorher noch nicht installiert wurde und nicht in der Liste erscheint.
13
8.
Klicken Sie auf Neuen Drucker hinzufügen, um den Windows Drucker hinzufügen
Wizard zu starten.
9.
Klicken Sie auf Weiter und wählen Sie Lokaler Drucker. Stellen Sie sicher, dass das
Kästchen Meinen Plug-and-Play Drucker automatisch feststellen und istallieren
NICHT angehakt ist. Klicken Sie dann auf Weiter.
10. Stellen Sie sicher, dass der Radio Button Den folgenden Port benutzen angeklickt ist
und wählen sie LPT1: (empfohlener Drucker Port) von der Pull-Down Liste. Klicken
14
Sie dann auf Weiter.
11. Wählen Sie Hersteller und Drucker von der Liste der Druckertreiber. Klicken Sie dann
auf Weiter.
12. Wenn Sie den Druckertreiber bereits installiert haben, werden Sie gefragt werden, ob
Sie ihn behalten oder ersetzen möchten. Klicken Sie auf Weiter. Geben Sie einen
15
Namen für den Drucker ein und wählen Sie, ob Sie ihn als ihren Standarddrucker
installieren möchten. Klicken Sie dann auf Weiter.
13. Wählen Sie dann, ob Sie den Drucker mit anderen Netzwerk Nutzern teilen möchten,
eine Testseite drücken möchten (bitte wählen Sie Nein), usw. Wählen Sie den
entsprechenden Radio Button und klicken Sie auf Weiter und Fertigstellen.
14. Stellen Sie im Installations-Assistenten die Installation fertig, indem Sie den installierten
Drucker in der Liste Wählen Sie einen Drucker markieren und klicken Sie auf Weiter,
WEITER -> Fertigstellen.
15. Klicken Sie im Windows System auf Start -> Drucker und Faxe, und markieren Sie
Ihren neu installierten Drucker.
16
16. Machen Sie einen Rechtsklick, wählen Sie Eigenschaften -> Ports, und prüfen Sie, ob
der Port des Druckerservers erscheint.
17
17. Gehen Sie zu Allgemein; klicken Sie auf Testseite drucken, um die Konfiguration zu
überprüfen.
18. Fertig
Anmerkung:
Wenn Sie mehrere Druckerserver installieren möchten, starten Sie den
Installations-Assistenten von Ihrem Windows Startmenü: Start -> Alle Programme ->
Netzwerk Druckerserver -> PSWizard und wiederholen Sie den Installationsvorgang.
PSAdmin benutzen
Nachdem die Software der Setup CD erfolgreich installiert ist, startet die PSAdmin
Anwendung von Ihrem Windows Startmenü: Start -> Alle Programme -> Netzwerk
Druckerserver -> PSAdmin Dann wird das Fenster wie im folgenden Bild erscheinen.
Alle Druckerserver mit der Novell NetWare Funktion auf dem LAN werden mit Ihrem
zugehörigen Gerätenamen, MAC Adresse, Druckerservernamen, Firmware Version und
Status angezeigt werden. Die Bezeichnungen sind wie folgt definiert:
Gerätename: Der Name der Druckerserver Hardware, der zu Identifizierungszwecken
benutzt wird.
MAC Adresse: Die Ethernet Adresse des Druckerservers.
Druckerserver Name: Der Druckerserver, an den das Gerät angeschlossen ist.
Version: Die Firmware Version des Druckerservers.
Status: Gegenwärtiger Status eines Druckers.
18
Assistent
Der Assistent ist ein Konfigurationsprogramm, das Ihnen helfen kann, die nötigen Parameter
für das Funktionieren Ihres Druckerserver Gerätes einzustellen. Einen Druckerserver mit
Hilfe des Assistenten einstellen.
TCP/IP Assistenten
1.
Klicken Sie auf die Taste Wizard wie im Bild
2
Wählen Sie „Eine IP Adresse vom DHCP Server beziehen“. Falls es einen DHCP
Server in Ihrem Netzwerk gibt. Diese Option ermöglicht es dem Druckerserver,
IP-bezogene Einstellungen automatisch von Ihrem DHCP Server zu beziehen. Diese
Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Falls Sie manuell eine IP Adresse für das
Gerät bestimmen möchten, überspringen Sie den folgenden Schritt.
3
Geben Sie bei IP Adresse eine IP Adresse für den Druckerserver ein. Die IP
Adresse muss den Anforderungen für IP Adressen des Netzwerksegments
entsprechen.
19
und wählen Sie TCP/IP Wizard.
4
(Optional) Geben Sie bei Subnetzmaske die Subnetzmaske ein, für die Ihr LAN
oder Ihr Netzwerksegment zur Zeit konfiguriert ist.
5
(Optional) Geben Sie im Feld Gateway die IP Adresse des Gateways ein.
6
Wenn Sie damit fertig sind, klicken Sie auf OK. Das Programm wird die oben
genannten Einstellungen im Druckserver speichern.
7
Fertig
NetWare Assistenten
1. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder äquivalent
ein.
2. Klicken Sie auf die Taste Assistent wie im Bild
Assistenten wie in der folgenden Abbildung.
und wählen Sie NetWare
3. Wählen Sie den NetWare Dateiserver, an den der Druckerserver angeschlossen werden
wird.
4. Geben Sie einen Druckerserver ein.
5. Geben Sie den Namen eines Druckerqueues ein.
Anmerkung: Jeder Druckerqueue stimmt mit jedem Druckerport des Druckerservers
überein.
6. Klicken Sie auf OK.
7. Fertig
8. Richten Sie von Ihrem NetWare Client Computer wie zum Beispiel Windows 95/98/Me
einen Drucker ein, der mit einem der NetWare Druckerqueues des Druckerservers
verbunden (weitergeleitet) ist.
20
Manuelle Installation
Die manuelle Installation ist ein Konfigurationsprogramm, das für erfahrenere Nutzer von
NetWare gedacht ist. Um den Druckerserver mit Hilfe der manuellen Installation
einzurichten, folgen Sie bitte den folgenden Schritten:
1. Starten Sie PCONSOLE in NetWare 3.x oder NetWare 4.x und erstellen Sie die
notwendigen Parameter (Beziehen Sie sich auf Ihren Novell NetWare Druckerserver /
Servicehandbuch für Details).
2. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder äquivalent
ein. Starten Sie PSAdmin von Windows 95/98/Me aus.
3. Wählen Sie den Druckerserver, den Sie konfigurieren möchten.
4. Klicken Sie auf die Taste Eigenschaften
Fenster wird erscheinen.
im Werkzeugbalken und das folgende
5. Wählen Sie NetWare und geben Sie den Druckerserver ein, der von PCONSOLE erstellt
wurde.
6. (Optional) Wählen Sie in den Bindery Einstellungen den/die NetWare Dateiserver aus,
die den Bindery Modus ausführen können.
7. (Optional) Wählen Sie in den NDS Einstellungen den/die NetWare Dateiserver aus, die
den NDS Modus ausführen können.
8. Klicken Sie auf OK. Richten Sie von Ihrem NetWare Client Computer wie zum Beispiel
Windows 95/98/Me einen Drucker ein, der mit einem der NetWare Druckerqueues des
Druckerservers verbunden (weitergeleitet) ist.
21
Eigenschaften – TCP/IP Optionen
Die TCP/IP Optionen ermöglichen es Ihnen, die TCP/IP Einstellungen des Druckerservers
anzupassen. Jede Option ist wie folgt detailliert.
Eine IP Adresse von einem DHCP Server beziehen:
Diese Option aktiviert oder deaktiviert die DHCP Funktion des Druckerservers. Wenn diese
Option aktiviert ist, wird der Druckerserver automatisch eine IP Adresse vom DHCP Server
auf Ihrem LAN erhalten. Die Standardeinstellung ist “Deaktiviert“.
Anmerkung: 1. Sobald diese Option aktiviert ist, wird die folgende IP Adresse,
Subnetzmaske und Gateway ausgegraut werden. Sie sind dann nicht zur
Bearbeitung verfügbar.
2. Obwohl der Druckerserver DHCP unterstützt, raten wir Ihnen ausdrücklich, eine
feste IP Adresse für den Druckerserver zu bestimmen.
Eine IP Adresse bestimmen:
IP Adresse: Diese Option zeigt die aktuelle IP Adresse des Druckerservers an, die er
vielleicht von Ihrem DHCP Server erhalten hat oder die manuell bestimmt
wurde. Diese Option ermöglicht es Ihnen auch, eine IP Adresse manuell für
den Druckerserver zu bestimmen, wenn die DHCP Option deaktiviert ist.
Subnetzmaske: Diese Option zeigt die aktuelle Subnetzmaske des Druckerservers an, die
er vielleicht vom DHCP Server erhalten hat oder die manuell bestimmt
wurde. Diese Option ermöglicht es Ihnen auch, eine Subnetzmaske
manuell für den Druckerserver zu bestimmen, wenn die DHCP Option
deaktiviert ist. Dieser Wert ist optional.
Gateway: Diese Option zeigt die aktuelle Gateway Adresse des Druckerservers an, die er
vielleicht vom DHCP Server erhalten hat oder die manuell bestimmt wurde. Diese
22
Option ermöglicht es Ihnen auch, eine IP Adresse des Gateways manuell für den
Druckerserver zu bestimmen, wenn die DHCP Option deaktiviert ist. Dieser Wert
ist optional.
Upgrade
Upgrade ermöglicht es dem Nutzer, den Druckerserver upzugraden. Bitte führen Sie die
folgenden Schritte aus, um das Gerät upzugraden:
1. Klicken Sie auf die Taste Upgrade
2.
wie in der folgenden Abbildung.
Wählen Sie Allgemeines Upgrade. Stellen Sie sicher, dass sich die Upgrade-Datei im
gleichen Verzeichnis wie die PSAdmin Anwendung befindet.
Reset
1. Klicken Sie auf die Taste Reset wie im Bild
.
2. Reset ermöglicht es dem Nutzer, den Druckerserver zurück zu setzen, um eine neue
Verbindung einzurichten oder damit neue Einstellungen in Kraft treten.
Aktualisieren
1. Klicken Sie auf die Taste Reset wie im Bild
.
2. Aktualisieren sucht das Netzwerk nach allen angeschlossenen Druckerservern ab.
23
Anmerkung: Konfigurieren Sie die Druckgeschwindigkeit im Label Fortgeschritten. Die
Druckgeschwindigkeit muss mit der Druckergeschwindigkeit des an den
Druckerserver angeschlossenen Druckers übereinstimmen. Eine unzuverlässige
Konfiguration hat unnormales Drucken zur Folge.
Konfiguration von mehreren Druckerqueues
Um den Druckerserver so zu konfigurieren, dass er mehrere Druckerqueues bedient,
befolgen Sie bitte die unten aufgelisteten Anweisungen:
1. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder äquivalent
ein.
2. Starten Sie PSAdmin von Ihrem Windows.
3. Wählen Sie den Druckerserver aus, der konfiguriert werden soll.
4. Klicken Sie auf die Ikone Assistenten im Werkzeugbalken.
5. Geben Sie einen Namen für einen Druckerserver und einen Druckerqueue ein (Für
mehr Informationen über den Assistenten, beziehen Sie sich bitte auf den
Abschnitt „Assistenten“ in diesem Kapitel).
6. Starten Sie NetWare PCONSOLE und erstellen Sie zusätzliche Druckerqueues.
7. Wählen Sie den Namen des Druckerservers, den Sie in Schritt 5 festgelegt haben.
8. Wählen Sie die Option „Druckerserver Konfiguration“ und wählen Sie die Option
„Von Drucker bedienter Queue“ (Für NetWare 4.x PCONSOLE wählen Sie bitte die
Option „Drucker“ und wählen Sie anstelle dessen „Drucker 0).
9. Wählen Sie „Drucker 0“ und drücken Sie die Taste [Einfügen], um den
Druckerqueue, den Sie in Schritt 6 erstellt haben, der Liste hinzu zu fügen (Für
NetWare 4.x PCONSOLE wählen Sie bitte anstelle dessen die Option
„Zugewiesene Druckerqueues“).
10. Setzen Sie den Druckerserver zurück, indem Sie auf die Ikone
„Zurücksetzen“ vom PSAdmin klicken. Fertig
Anmerkung: Für detaillierte PCONSOLE Kommandos beziehen Sie sich bitte auf die
NetWare Druckerserver / Service Handbücher.
Entfernen von PSAdmin auf einem Windows PC
Um die Benutzer das Entfernen von alle installierten Softwarekomponenten der PSAdmin
Anwendung von ihren Rechner zu ermöglichen, wird bei der PSAdmin Software ein
Deinstallierungsprogramm mitgeliefert, um automatisch die Softwarekomponenten von den
Windows PC Systeme innerhalb von Minuten zu entfernen. Folgen Sie bitte die
nachfolgenden Anweisungen um den Deinstallationsvorgang zu starten.
Nachdem das PSAdmin entfernt wurde, kann der Druckerserver nicht mehr über PSAdmin
angesprochen werden. Sie müssen das PSAdmin erneut installieren damit sie wieder auf
dem Druckerserver zugreifen können.
24
Vorgang:
1.
Klicken Sie auf Start, Einstellungen und schließlich auf Systemsteuerung.
2.
Doppelklicken Sie auf die Programme Zufügen/Entfernen Ikone.
3.
Klicken Sie auf den Reiter Programme ändern oder entfernen.
4.
Wählen Sie Netzwerk Drucker Monitor für Windows 95/98/NT/2000/XP/2003 und
klicken Sie die Schaltfläche Ändern/Entfernen.
5.
Das Deinstallationsprogramm wird gestartet.
6.
Folgen Sie die Anweisungen im Fenster um den Deinstallationsvorgang abzuschließen.
25
4.Internet Printer
JetAdmin
Verbindung
und
HP
Web
IPP Überblick
Druckerserver unterstützten das Internet Printing Protokoll (IPP). Mit Hilfe der
entsprechenden Software auf Ihr System, können Sie ein IPP-Print-Pfad von Ihr System als
Windows PC über das Internet erstellen.
Anmerkung: Um einkommende Print-Pfad-Anforderungen zu ermöglichen, muss der
Netzwerkadministrator die Firewall so einstellen, dass einkommende IPP
Anforderungen akzeptiert werden.
Windows NT/2000/XP/2003
Bei Windows NT/2000/XP/2003 können Sie einen unterstützten Webbrowser, wie z.B.
Netscape oder IE benutzen um den eingebetteter Webserver des Druckerservers
anzuzeigen. Setzen Sie sich mit Ihrem Administrator in Verbindung um die IP-Adresse oder
die URL des Druckers zu bekommen um so die Webseite des Druckerservers anzeigen zu
können.
Um z.B. der IPP Service bei Windows 2000 zu installieren müssen Sie die nachfolgenden
Schritten ausführen:
1. Klicken Sie auf Start.
2. Wählen Sie Einstellungen, und anschließend die Option “Drucker”.
3. Klicken Sie die Ikone Drucker zufügen. Der Drucker-Assistenten wird angezeigt,
drücken Sie auf Weiter.
4. Wählen Sie die Option Netzwerkdrucker und drucken Sie “Weiter“.
5. Wählen Sie die Option Verbindung mit einem Drucker im Internet oder Intranet,
wie im nachfolgendem Bild.
26
6. Geben Sie im Eingabefeld für die URL die IP Adresse des Druckerservers an, z.B.
http://192.168.10.182/lp1. Klicken Sie dann auf Weiter.
** Einen Port sollte der Portname wie lp1 sein.
7. Die Verbindung zwischen Druckerserver und HP-Drucker wird kontrolliert, wenn
diese nicht aufgebaut werden kann erscheint folgendes Bild. Klicken Sie auf OK.
8. Wählen Sie den zutreffenden Druckerhersteller und Druckertyp und klicken Sie auf
“Weiter“, wie im nachfolgenden Bild.
Wenn Sie den Drucker als Standarddrucker für Windows-basierte Programme nutzen
möchten, wählen Sie bitte “Ja“ und klicken Sie auf Weiter. Siehe nachfolgendes Bild
27
19. Klicken Sie auf Beenden.
20. Fertig
HP Web JetAdmin Überblick
HP Web JetAdmin ermöglicht es Ihnen, einen Web Browser zum Überprüfen, Ansehen,
Verwalten und Diagnostizieren von Geräten, die mit dem Druckerserver oder jedem anderen
Standard Drucker MIB Gerät verbunden sind, zu nutzen.
Mehr Informationen über ein Vorgehen oder Windows in der HP Web JetAdmin Software
erhalten Sie in der HP Dokumentation.
Systemanforderungen
HP Web JetAdmin Software läuft mit Microsoft Windows NT, HP-UX, Solaris, Red Hat Linux
und SuSE Linux System. Für Informationen über unterstützte Betriebssysteme und
Browserversionen empfehlen wir Ihnen IE oder Netscape Version 4 oder höher. Bitte gehen
Sie zur HP Kundenbetreuung Online auf http://www.hp.com/go/webjetadmin.
Anmerkung: Wenn es auf einem unterstützten Hostserver installiert ist, kann man über
einen unterstützten Web Browser von jedem Client aus Zugang zu HP Web JetAdmin
bekommen, indem man auf den HP Web JetAdmin zugreift.
HP Web JetAdmin installieren
Bevor Sie die HP Web JetAdmin Software installieren, müssen Sie Domän-Administrator
28
oder Root-Privilegien haben:
Laden Sie die Installationsdateien von der HP Online Kundenbetreuung
http://www.hp.com/go/webjetadmin.
Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um die HP Web JetAdmin Software zu
installieren.
Anmerkung: Installationsanweisungen sind auch enthalten in der
HP Web JetAdmin Installationsdatei.
Installationsbestätigung und Anliefererzugang
Bestätigung, dass die HP Web JetAdmin Software korrekt installiert ist, indem Sie mit Ihrem Browser zu Ihr
navigieren wie nachfolgend gezeigt ist. Zum Beispiel, http:// server domain port/ wobei die
Serverdomäne der Host-Name von Ihrem Webserver ist und Port die Portnummer ist, die
während der Installation zugewiesen wurde.
Anlieferbenutzer haben Zugriff zur HP Web JetAdmin Software, indem Sie Ihrer Webserver
Homepage einen Link hinzufügen, der zu der HP Web JetAdmin URL führt. Zum Beispiel:
http://server.domain:port/
Ein Gerät konfigurieren und modifizieren
Navigieren Sie mit Ihrem Browser zur URL von HP Web JetAdmin. Zum Beispiel:
http://server.domain:port/
Folgen Sie den Anweisungen auf der entsprechenden Homepage, um Ihren Drucker zu
konfigurieren oder zu modifizieren.
Anmerkung: Sie können die Serverdomäne auch durch die TCP/IP Adresse ersetzen.
Die HP Web JetAdmin Anwendung entfernen
Um die HP Web JetAdmin Software von Ihrem Webserver zu entfernen, benutzen sie das
Deinstallationsprogramm, das mit dem Softwarepaket geliefert wird.
5. Konfiguration vom eingebauten Webserver
29
Überblick
Der Druckerserver enthält einen eingebauten Webserver, zu dem man Zugang bekommt
über einen unterstützten Webbrowser auf einem LAN, empfohlen werden zum Beispiel IE
4.0, Netscape 4.0 oder höhere Version.
Der eingebaute Webserver bietet den Zugang zu Konfigurations- und Verwaltungsseiten für
den Druckerserver und die verbundenen Peripheriegeräte.
Den eingebauten Webserver benutzen
Bevor Sie den eingebauten Webserver benutzen können, muss der Druckerserver mit einer
IP Adresse konfiguriert werden. Es gibt viele Wege, die IP Adresse des Druckerservers zu
konfigurieren. Zum Beispiel kann die auf Windows basierende PSAdmin Anwendung einfach
eine IP Adresse für den Druckerserver einstellen. Bitte beachten Sie die Optionen
Eigenschaften – TCP/IP in Kapitel 3.
Nachdem eine IP Adresse auf dem Druckerserver eingerichtet worden ist, führen Sie bitte
die folgenden Schritte aus:
Status Menü
Wenn Sie die Konfiguration der IP Adresse für den Druckerserver abgeschlossen haben,
sollten Sie den Webbrowser nutzen, um den Druckerserver zu sichten und zu verwalten. Das
Status Menü des Druckerservers hilft dem Administrator zunächst bei der Kontrolle des
Systems des Druckerservers, des Druckers, NetWare, TCP/IP, SNMP und AppleTalk.
Vorbereitung
Geben Sie die IP Adresse des Druckerservers in das Adressfeld Ihres Webbrowsers ein.
Drücken Sie Enter. Dann wird die Druckerserver Seite erscheinen. Von hier aus können Sie
alle Druckerserver Einstellungen konfigurieren.
Bitte befolgen Sie die Information im Status Menü des Druckerservers:
System Status
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf System, dann erscheint die folgende Abbildung.
30
Druckerserver Name: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Gerätenamen des
Druckerservers zu sehen. Den Gerätenamen des Druckerservers
korrigieren.
System Kontakt: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Kontaktnamen des Druckerservers
zu sehen. Den Kontaktnamen des Druckerservers überprüfen, der für
dieses Gerät zuständig ist.
System Lokalisierung: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Lokalisierungsnamen des
Druckerservers zu sehen. Den Lokalisierungsnamen des
Druckerservers bestätigen, wo der Druckerserver im LAN des Büros
aufgestellt ist.
System Uptime: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Uptime des Druckerservers zu
sehen. Wenn Sie den Druckerserver starten, wird es die Zeit von Start bis
Ende berechnen.
Firmware Version: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Firmware Version des
Druckerservers zu sehen. Die Aktualität der Firmware Version des
Druckerservers überprüfen.
MAC Adresse: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Node ID des Druckerservers zu
sehen. Die Node ID ist für jeden Druckerserver einheitlich.
Email Warnung: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Status der Funktion Email Warnung
zu sehen.
Druckaufträge: Diese Option ermöglicht es Ihnen, alle Druckaufträge zu sehen, die von den
Netzwerk Nutzern gesendet wurden.
31
Druckerstatus
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf Drucker, dann erscheint die folgende Abbildung.
Hersteller: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Hersteller des Druckerservers zu sehen.
Wenn der Drucker mit dem Druckerserver verbunden ist, wird er im
Herstellerfeld angezeigt werden.
Modellnummer: Diese Option ermöglicht es Ihnen, das Modell des Druckerservers zu
sehen. Wenn der Drucker mit dem Druckerserver verbunden ist, wird er im
Modellfeld angezeigt werden.
Unterstützte Druckersprache: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Kommandos um den
Drucker einzustellen einzusehen. Wenn der Drucker mit
dem Druckerserver verbunden ist, wird diese Information
im Kommandofeld angezeigt werden.
Aktueller Status: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Status des Druckers zu sehen.
Wenn der Drucker mit dem Druckerserver verbunden ist, wird es im
Statusfeld angezeigt werden. Zum Beispiel, Warten auf Auftrag. Das
bedeutet, dass der Drucker bereit ist zu drucken.
TCP/IP Status
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf TCP/IP, dann erscheint die folgende Abbildung.
32
Nutzung von DHCP/BOOTP: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den DHCP/BOOTP Status zu
sehen. Falls es einen DHCP/BOOTP Server in Ihrem Netzwerk gibt,
ermöglicht diese Option es dem Druckerserver, IP-bezogene
Einstellungen automatisch von Ihrem DHCP Server zu beziehen.
IP Adresse: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die IP Adresse des Druckerservers zu sehen.
Die IP Adresse muss den Anforderungen für IP Adressen des
Netzwerksegments entsprechen. (Standard: 192.168.0.10)
Subnetzmaske: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Subnetzmaske des Druckerservers
zu sehen.
Gateway IP: Diese Option ermöglicht es Ihnen, das Gateway des Druckerservers zu sehen.
Rendezvous Einstellungen: Die Rendezvous Einstellungen des Druckerservers aktivieren
oder deaktivieren.
NetWare Status:
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf NetWare, dann erscheint die folgende Abbildung.
33
Allgemeine Einstellungen:
Druckerserver Name: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Namen des Druckerservers zu
sehen, der von der PSAdmin Anwendung konfiguriert worden ist.
Abfragezeit: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Abfragezeit vom Druckerserver zu sehen.
Diese Funktion sucht nach dem NetWare Server nach Zeit.
NetWare NDS Einstellung:
Benutzung NDS Modus: Aktivieren oder Deaktivieren.
Name des NDS Tree.
Name des NDS Inhaltes.
Aktueller Status: Verbinden oder Trennen.
NetWare Bindery Einstellung:
Benutzung Bindery Modus: Aktivieren oder Deaktivieren.
Name des Datenservers:
Aktueller Status: Verbinden oder Trennen.
34
AppleTalk Status
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf AppleTalk, dann erscheint die folgende Abbildung.
AppleTalk Einstellungen: Falls keine Zone existiert, zeigt der Druckerserver selber den
Zonennamen als Sternchen (*) im aktuellen AppleTalk Status des
Druckerservers im Webbrowser an.
Port Name: <ATALK_PS>-xxxxxx-1, wobei xxxxxx die letzten sechs Ziffern der Node ID
des Druckerservers darstellt.
Drucker Typ: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Drucker Typ vom Druckerserver zu
sehen. Falls Sie einen PostScript Drucker benutzen, können Sie die
LaserWriter 8 Ikone von Ihrem Mac Rechner wählen.
Datenformat: Diese Option ermöglicht es Ihnen, das Datenformat vom Druckerserver zu
sehen. Falls Sie eine PostScript Drucker benutzen, können Sie das ASCII,
TBCP oder BCP Format von der Webkonfiguration wählen.
SNMP Status
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf SNMP, dann erscheint die folgende Abbildung.
35
SNMP Communities: Diese Option ermöglicht es Ihnen, SNMP Communities vom
Druckerserver zu sehen. Es gibt zwei Communities, die Nachrichten
von der Netzwerkverwaltung des Druckerservers kontrollieren.
SNMP Traps: Diese Option ermöglicht es Ihnen, SNMP Traps vom Druckerserver zu sehen.
SMB Status
3. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
4. Klicken Sie auf SMB, dann erscheint die folgende Abbildung.
Name der Arbeitsgruppe: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Namen der SMB
Arbeitsgruppe vom Druckerserver zu sehen. Er muss mit dem Namen
der SMB Arbeitsgruppe Ihres auf Windows basierenden Computers
übereinstimmen.
36
Gemeinsamer Name: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den gemeinsamen Namen vom
Druckerserver zu sehen.
Installationsmenü
Inzwischen haben Sie die Konfiguration der IP Adresse für den Druckerserver
abgeschlossen. Sie sollten den Web Browser zur Konfiguration des Druckerservers nutzen.
Das Installationsmenü des Druckerservers hilft dem Administrator bei der Einstellung des
Systems des Druckerservers, des Druckers, NetWare, TCP/IP, SNMP und AppleTalk.
Vorbereitung
Geben Sie die IP Adresse des Druckerservers als URL ein. Standard: 192.168.0.10. Dann
wird die Homepage des Druckerservers im Inhalt des Webbrowsers erscheinen.
Bitte befolgen Sie die Information im Installationsmenü des Druckerservers:
System Einrichten
1. Klicken Sie auf Einrichten, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf System, dann erscheint die folgende Abbildung.
37
Email Warnung: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Email Warnung Unterstützung zu
aktivieren / deaktivieren.
SMTP Server IP Adresse: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die IP Adresse Ihres Email
SMTP Servers einzugeben.
Administrator Email Addresse: Diese Option ermöglicht es Ihnen, Ihre Email Adresse
einzugeben, auf die Sie die Benachrichtigung per Email erhalten
möchten.
Druckerserver Name: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Gerätenamen des
Druckerservers einzugeben. Den Gerätenamen des Druckerservers
korrigieren.
System Kontakt: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Kontaktnamen des Druckerservers
einzugeben. Den Kontaktnamen des Druckerservers überprüfen, der für
dieses Gerät zuständig ist.
System Lokalisierung: Diese Option ermöglicht es Ihnen, den Lokalisierungsnamen des
Druckerservers einzugeben. Den Lokalisierungsnamen des
Druckerservers bestätigen, wo der Druckerserver im LAN des Büros
aufgestellt ist.
Passwort: Diese Option ermöglicht es Ihnen, das Einstellungspasswort des Druckerservers
einzugeben. Wenn Sie das Installationsmenü der Webkonfiguration vom
Druckerserver wählen, erscheint die folgende Abbildung.
Passwort nochmals eingeben.
.Benutzername: Sie müssen den Standard Administrator Benutzernamen Admin als Nutzer
Login Name eingeben.
.Passwort: Das Standardpasswort ist leer. Nachdem die Einstellung des Passwortes vom
Druckerserver abgeschlossen ist, sollten Sie dieses Passwort nicht mehr
vergessen.
Drucker Einstellung:
1. Klicken Sie auf Einrichten, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf Drucker, dann erscheint die folgende Abbildung.
38
Bidirektionale Einstellungen: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die bidirektionale
Einstellung des Druckerservers zu wählen. Für diese Option gibt es zwei
Möglichkeiten, und zwar Deaktivieren oder Auto Detect.
TCP/IP Einrichten:
3. Klicken Sie auf Einrichten, dann erscheint das Untermenü.
4. Klicken Sie auf TCP/IP, dann erscheint die folgende Abbildung.
39
DHCP/BOOTP: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Option DHCP/BOOTP zu wählen.
Falls es einen DHCP/BOOTP Server in Ihrem Netzwerk gibt. Diese Option
ermöglicht es dem Druckerserver, IP-bezogene Einstellungen automatisch
von Ihrem DHCP Server zu beziehen.
IP Adresse: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die IP Adresse vom Druckerserver
einzugeben. Die IP Adresse muss den Anforderungen für IP Adressen des
Netzwerksegments entsprechen.
Anmerkung:
Im TCP/IP Einstellungsfenster raten wir Ihnen ausdrücklich zur Bestimmung
einer festen IP Adresse.
Subnetzmaske: Diese Option ermöglicht es Ihnen, die Subnetzmaske vom Druckerservers
einzugeben. Die IP Adresse muss den Anforderungen für IP Adressen des
Netzwerksegments entsprechen.
Gateway: Diese Option ermöglicht es Ihnen, das Gateway vom Druckerserver einzugeben.
Diese IP Adresse vom Gateway muss den Router oder Gateway treffen, um
über das Netzwerksegment zu gehen.
Rendezvous Einstellungen: Aktivieren / Deaktivieren der Rendezvous Unterstützung für
Mac OS 10.
NetWare Einrichten
1. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder äquivalent
ein.
2. Wählen Sie NetWare und geben Sie den Druckerserver ein, der bei PCONSOLE erstellt
worden ist. Wählen Sie den Netware Dateiserver, an den das Gerät des Druckerservers
angeschlossen werden wird.
3. Klicken Sie auf Einrichten, dann erscheint das Untermenü.
4. Klicken Sie auf NetWare, dann erscheint die folgende Abbildung.
40
Druckerserver Name: Diese Option ermöglicht es Ihnen einen Druckerservernamen
einzugeben, welcher von der PSAdmin Anwendung oder das
PCOMSOLE Programm konfiguriert wurde.
Abfragezeit: Der Zeitabstand wobei der Druckerserver den Dateiserver abfragt für die
Bearbeitung von Druckerqueues.
Logon Passwort: Diese Option ermöglicht es Ihnen, ein verschlüsseltes Passwort für den
Druckerserver einzugeben. Das Druckerserver Login für den NetWare
Server, dass vom Administrator festgelegt worden ist für den
ausgewählten Druckerserver.
Benutzung NDS Modus: Für das aktivieren des NDS-Modus, falls Sie die NDS-Umgebung
einrichten möchten. Wählen Sie den NetWare Tree Name und geben Sie
anschließend einen Kontextnamen im Feld Kontext an.
Bindery Modus: Für das aktivieren des Bindery-Modus, falls Sie die Bindery-Umgebung
einrichten möchten. Selektieren Sie den Datei Servername von NetWare.
41
Installieren von Druckerserver bei NetWare 4.x/5.x
Wegen seiner Architektur und Funktionalität, muss der Druckerserver unter NetWare 4.x/5.x
NDS Bindery Emulation arbeiten. Wenn Sie den NetWare Dateiserver das erste Mal
installieren, wird das Installationsprogramm standardmäßig und automatisch die Binder
Emulation Funktion installieren, hierzu muss der Eintrag “SET BINDERY CONTEXT=“ in
der AUTOEXEC.NCF Datei eingetragen werden. Standardmäßig wird die Bindery Context
nur auf Ihr Organisationsobject (O) gesetzt.
Falls Sie diese Zeile irgendwann geändert haben, oder falls Sie Organisations Einheiten
(OU) an den NDS-Tree zugefügt haben nachdem das NetWare System installiert wurde,
lesen Sie bitte zuerst den nachfolgenden Abschnitt vor Sie den Druckerserver installieren.
Wir gehen beispielsweise davon aus, dass der NDS-Tree Struktur wie folgt aufgebaut ist:
[ROOT]
(O)ABC
(OU)ABC-USA
(OU)Sales
Admin
FileServer-1
(OU) Tech
Installationsvorgang
1. Geben Sie “load install“ auf Ihrer Serverkonsole ein.
2. Wählen Sie “NCF Dateioptionen”.
3. Wählen Sie “AUTOEXEC.NCF Datei editieren”.
4. Fügen Sie die Zeile “SET BINDERY CONTEXT=“ zu oder Modifizieren Sie sie um die
NDS-Organisation (O) und alle Organisation Einheit (OU) Objekte mit Benutzer
einzutragen.
Zum
Beispiel:
SET
BINDERY
CONTEXT
=
O=ABC;
OU=SALES.OU=ABC-USA.O=ABC; OU=TECH.OU=ABC-USA.O=ABC ;
5. Speichern Sie die neue AUTOEXEC.NCF Datei wenn Sie fertig sind. Starten Sie den
NetWare Dateiserver neu um die neuen Einstellungen direkt zu übernehmen.
6. Beziehen Sie sich anschließend auf den Abschnitt “Auto Setup“ in diesem Kapitel um
die Installation Ihres Druckerservers abzuschließen.
7. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder äquivalent
über einen Bindery Verbindung ein.
42
8. Führen Sie Netware’s PCONSOLE aus und fügen Sie die Benutzer an der Liste “Queue
Benutzer“ zu.
9. Richten Sie von Ihrem NetWare Client Rechner wie zum Beispiel Windows 95/98/Me
einen Drucker ein, der mit der NetWare Druckerqueue des Druckerservers verbunden
(weitergeleitet) ist.
Anmerkung: Für detaillierte PCONSOLE Kommandos beziehen Sie sich bitte auf die
NetWare Druckerserver / Service Handbücher.
AppleTalk Einrichtung
Der Druckerserver kann Jobs welche von Macintosh Arbeitsstationen über Ethernet und das
AppleTalk Protokoll angeliefert werden, drucken. Die Basiskonfiguration für einen
Druckerserver in einer AppleTalk-Umgebung wird einfach aufgerufen durch das Öffnen des
Auswahlfensters und die Wahl eines Druckers welcher am Druckerserver angeschlossen
ist.
1. Klicken Sie auf Einrichten, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf AppleTalk, dann erscheint die folgende Abbildung.
3. Zone Name: Geben Sie in dieser Option einen AppleTalk Zone Namen ein, von dem Sie
gerne möchten, dass er zum Druckerserver gehört, oder belassen Sie es beim Standard
(Dies ermöglicht es dem Druckerserver automatisch, die Standard Zone zu suchen, die
im AppleTalk Router eingestellt ist, und sich damit zu verbinden). Wir gehen auch davon
aus, dass mindestens eine AppleTalk Zone im Netzwerk existiert. Falls keine Zone
43
existiert, zeigt der Druckerserver selber den Zonennamen als Sternchen (*) im aktuellen
AppleTalk Status des Druckerservers im Webbrowser an.
4. Port Name: Geben Sie in dieser Option einen Namen zur Identifikation ein oder belassen
Sie es beim Standard (empfohlen).
Anmerkung: Der Standard Auswahlname des Druckerservers ist wie nachfolgend gezeigt:
<ATALK_PS>-xxxxxx-1, wobei xxxxxx die letzten sechs Ziffern der Node ID des
Gerätes darstellt. Zum Beispiel: ATALK_PS-40EEED-1. Sie können <ATALK_PS> auch in
einen Namen ändern, den Sie zur Identifikation in dieser Option möchten. Der
Druckerserver wird die letzten sechs Ziffern an den von Ihnen bestimmten Namen
anhängen.
5. Drucker Typ: In dieser Option ist der LaserWriter der Standard Druckertyp (empfohlen).
6. Datenformat: In dieser Option beinhaltet das Datenformat ASCII, TBCP und BCP.
Einen Macintosh Rechner einrichten
1.
Wählen Sie bei einem Macintosh Computer vom Apple Menü Wähler.
2.
Das Fenster Wähler zeigt dann eine Apple Zone Liste an. Wählen Sie den Zone Namen,
den Sie bestimmt haben, als Sie den DRUCKERSERVER konfiguriert haben.
Anmerkung: Falls Sie eine Zone wählen, zu der der DRUCKERSERVER nicht gehört, wie
Sie im vorherigen Abschnitt festgelegt haben, wird in Schritt 4 kein Druckerserver
angezeigt werden.
3.
Falls Sie einen PostScript Drucker benutzen, können Sie die LaserWriter 8 Ikone
wählen.
4.
Das Fenster Wähler zeigt dann den / die Druckerserver an, der / die die Unterstützung
für das AppleTalk Protokoll kennzeichnen, zusammen mit seinem Standard
Auswahlnamen im rechten Dialogfeld Wähle einen PostScript Drucker.
Anmerkung: 1. Sie können den Standard Auswahlnamen und den Zone Namen eines
Druckerservers ändern, indem Sie Ihren Webbrowser benutzen, bevor Sie mit
dieser Installation fortfahren. Bitte lesen Sie die Details im vorherigen Abschnitt in
diesem Kapitel.
2. Falls Sie Mac OS 8.x oder 9.x benutzen, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Drucker
PostScript unterstützt.
5.
Klicken Sie auf die Taste Einrichtung... und wählen Sie die PPD Datei, die mit Ihrem
Drucker übereinstimmt. Klicken Sie auf OK. Falls Ihr Drucker nicht in der PPD Datei
aufgelistet ist, setzten Sie sich bitte mit Ihrem Druckerverkäufer in Verbindung. Sie
können auch das Allgemeine PPD benutzen, falls Sie keine speziellen
Druckerfunktionen benötigen.
44
6.
Schließen Sie das Auswahlfenster.
7.
Fertig
SNMP Einrichtung
TCP/IP Netzwerke nutzen ein Standard Management Protokoll, dass Simple Network
Management Protocol (SNMP) genannt wird. SNMP wird in der Industrie häufig angewendet
als Lösung für ein ferngesteuertes Netzwerkmanagement und Überwachung von vernetzten
Geräten. SNMP beinhaltet eigentlich ein Protokoll, eine Bestimmung einer
Datenbankstruktur und eine Reihe von Datenbankobjekten. Die Datenbankobjekte sind in
einer Standard Datenbank enthalten, die Management Information Base (MIB) genannt wird.
Sie ist auf dem vernetzten Gerät SNMP Agent gespeichert. Die Implementierung des SNMP
des Druckerservers läuft in einer TCP/IP Umgebung.
Ein Host, der die Network Management System (NMS) Software auf dem Netzwerk
startet, hat Zugriff zum Druckerserver, indem er die MIB Objekte, die auf dem Gerät
gespeichert sind, liest und schreibt. Die Network Management Systeme sind von vielen
Dritt-Verkäufern erhältlich, wie zum Beispiel Hewlett-Packard’s OpenView.
Wenn auf MIB Objekte im Druckerserver mit NMS Software, genannt SNMP Manager,
zugegriffen wird (durchqueren), müssen Sie einen Community-Namen bei jeder SNMP
Anfrage zur Authentifizierung bereitstellen. Der Druckerserver unterstützt bis zu zwei
Community-Namen. Der Standard Community-Name ist public (Kleinschreibung) mit
standardmäßig Read Only Zugriffsrecht.
Wenn eine unübliche Bedingung oder Aktivität auftritt, warnt der SNMP Agent den
SNMP Manager durch SNMP Traps. Die folgenden Listenzusammenfassungen werden als
SNMP Trap Nachrichten vom Druckerserver gesendet.
Aktivitäten / SNMP Trap Nachrichten
Beschreibung
Link Up oder Link Down Wenn die Netzwerk Schnittstelle des Druckerservers nicht
funktioniert, wird eine Link Down Trap Nachricht erstellt; falls die
Netzwerk Schnittstelle wieder funktioniert, wird eine Link Up Trap
Nachricht gesendet.
Kalter Start oder Warmer Start Wenn der Druckerserver neustartet, wird die Kaltstart
oder Warmstart Trap Nachricht erstellt.
Authentifizierungsstörung
Wenn der Druckerserver eine SNMP Anfrage erhalten hat
mit einem Community-Namen, der nicht mit den
Community-Namen übereinstimmt, auf die der Druckerserver
konfiguriert worden ist (gespeichert im Speicher des
Druckerservers), wird eine Authenzifizierungsstörung Trap
Nachricht erstellt.
45
In der SNMP Implementierung des Druckerservers gibt es die folgenden MIB Objekte
zum Updaten.
MIB Objekt Namen
system.sysContact
Beschreibung
Zeigt den Namen des Netzwerk Administrators an.
system.sysName
Zeigt den Druckerserver Namen zur Identifizierung an.
system.sysLocation
Zeigt die Lokalisierung des Druckerservers an.
snmp.snmpEnableAuthenTraps
Aktiviert
oder
deaktiviert
die
Funktion,
SNMP
Authentifizierungsstörung
Trap
Nachrichten
an
den
Netzwerkadministrator zu senden, falls der Community-Name in
einer SNMP Anfrage nicht korrekt ist.
Nutzer können die SNMP Funktionen des Druckerservers einrichten, indem Sie ihren
Browser benutzen.
1. Klicken Sie auf Einrichten, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf SNMP, dann erscheint die folgende Abbildung.
46
SNMP Community: Der Druckerserver unterstützt bis zu zwei Community-Namen. Der
Standard Community-Name ist public (Kleinschreibung) mit
standardmäßig Read Only Zugriffsrecht.
HP WebJetAdmin Unterstützung: Diese Option ermöglicht es dem Nutzer, die HP
WebJetAdmin Unterstützung zu deaktivieren / aktivieren.
SNMP Traps: Aktiviert die Funktion, SNMP Authentifizierungsstörung Trap Nachrichten an
den Netzwerkadministrator zu senden, falls der Community-Name in einer
SNMP Anfrage nicht korrekt ist.
SMB Einrichtung
Der Druckerserver unterstützt das SMB (Server Message Block) Protokoll. Nutzer können
die Druckaufträge durch ein Netzwerk Neighborhood schicken, ohne den Treiber des
Druckerservers zu installieren.
1. Klicken Sie auf Einrichten, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf SMB, dann erscheint die folgende Abbildung.
3. Name der Arbeitsgruppe: Diese Option ermöglicht es Ihnen, dem Druckerserver in dem
Netzwerk Neighborhood einen Arbeitsgruppen Namen zu zuweisen. Windows benutzt
es, um den Druckerserver in dem Netzwerk zu identifizieren.
4. Gemeinsamer Name: Diese Option ermöglicht es Ihnen, dem Port des Druckerservers
einen Namen zu zuweisen.
47
6. Netzwerk Druckermonitor
Vorbereitung
Der Druckerserver unterstützt TCP/IP, IPX/SPX und NetBEUI Protokolle unter Windows
95/98/Me. Bitte stellen Sie sicher, dass die folgenden Schritte abgeschlossen worden sind,
bevor Sie mit der Installation auf einem Windows PC fortfahren.
Wählen Sie ein gewünschtes Protokoll
TCP/IP
Das TCP/IP Protokoll muss installiert sein. Lesen Sie für weitere Informationen bitte den
Abschnitt “Installation des TCP/IP Protokolls” in diesem Kapitel.
Anmerkung: Falls das TCP/IP Protokoll gewählt wird, beziehen Sie sich bitte auf den
Abschnitt „Dem Druckerserver eine IP Adresse zuweisen“ weiter unten in diesem
Kapitel.
IPX/SPX
Das IPX/SPX-kompatible Protokoll muss installiert sein. Lesen Sie für weitere Informationen
bitte den Abschnitt “Installation eines IPX/SPX-kompatiblen Protokolls” in diesem Kapitel.
NetBEUI
Das NetBEUI Protokoll muss installiert sein. Lesen Sie für weitere Informationen bitte den
Abschnitt “Installation des NetBEUI Protokolls” in diesem Kapitel.
48
Installation des TCP/IP Protokolls
1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen und wählen Sie
Systemeinstellungen.
2. Doppelklicken Sie die Netzwerk Ikone.
3. Falls das TCP/IP Protokoll noch nicht installiert ist, klicken Sie bitte auf Hinzufügen.
4. Wählen Sie Protokoll und klicken Sie auf Hinzufügen.
5. Wählen Sie Microsoft aus der Herstellerliste.
6. Selektieren Sie das TCP/IP Protokoll aus der Netzwerkprotokollliste.
7. Tragen Sie die IP-Adresse, die Subnetzmaske, und die Gateway Adresse ein, oder
wählen Sie “IP-Adresse automatisch beziehen”, wenn in dem LAN ein DHCP Server
verfügbar ist.
8. Starten Sie den Rechner bitte neu.
9. Fertig
Anmerkung: Die Benutzung des TCP/IP Protokolls für den Zugriff auf den Druckerserver
erfordert eine korrekt eingestellte TCP/IP Konfiguration. Wenden Sie sich an Ihren
Netzwerkadministrator für Details oder Hilfe, falls Sie sich nicht mit diesen
Einstellungen auskennen.
Installation eines IPX/SPX-kompatiblen Protokolls
1. Klicken Sie auf Start, Einstellungen und schließlich auf Systemsteuerung.
2. Doppelklicken Sie die Netzwerk Ikone.
3. Falls das IPX/SPX-kompatible Protokoll noch nicht installiert ist, klicken Sie auf
Hinzufügen.
4. Wählen Sie Protokoll und klicken Sie auf Hinzufügen.
5. Wählen Sie Microsoft aus der Herstellerliste.
6. Wählen Sie IPX/SPX-kompatibles Protokoll von der Netzwerk Protokoll Liste und
folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.
7. Starten Sie den Rechner bitte neu.
8. Fertig
49
NetBEUI Protokoll Installation
1. Klicken Sie auf Start, Einstellungen und schließlich auf Systemsteuerung.
2. Doppelklicken Sie die Netzwerk Ikone.
3. Falls NetBEUI noch nicht installiert ist, klicken Sie bitte auf Hinzufügen.
4. Wählen Sie Protokoll und klicken Sie auf Hinzufügen.
5. Wählen Sie Microsoft aus der Herstellerliste.
6. Wählen Sie NetBEUI aus dem Feld Netzwerk Protokolle und folgen Sie die Instruktionen
im Fenster.
7. Starten Sie Ihren Rechner neu um die Einstellungen zu übernehmen.
8. Fertig
Anmerkung: Beziehen Sie sich für weiterführende Informationen auf Ihre Microsoft
Windows 9X/ME/NT/2000/XP/2003 Handbücher.
Windows 95/98/Me/NT/2000/XP/2003 manueller Installationsvorgang
Folgen Sie bitte den nachstehenden Schritten für eine unkomplizierte Installation:
1. Starten Sie Setup von der Druckerserver-Installationsdiskette für Netware, Win
95/98/Me/NT/2000/XP/2003.
2. Die Netzwerk Druckermonitor für Windows 95/98/Me Installation wird erscheinen.
Klicken Sie auf Weiter.
3. Die Nachricht “Installation abgeschlossen. Sie können den Netzwerk Druckerport mit
Hilfe von PSAdmin zufügen“ erscheint. Klicken Sie auf OK.
4. Klicken Sie auf Start, wählen Sie Einstellungen und Drucker.
5. Doppelklicken Sie die Ikone Drucker hinzufügen.
6. Wählen Sie Lokalen Drucker und klicken Sie auf Weiter.
7. Wählen Sie den zutreffenden Druckerhersteller und Druckertyp und klicken Sie auf
Weiter.
50
8. Wählen Sie LPT1 und klicken Sie auf Weiter.
9. Geben Sie den Druckernamen ein und klicken Sie auf Weiter.
10. Die Meldung “Zum Abschluss der Druckerinstallation kann eine Testseite von
Windows gedruckt werden, die Aufschluss darüber gibt, ob der Drucker richtig
eingerichtet ist“ erscheint. Wählen Sie Nein und klicken Sie auf Beenden.
11. Doppelklicken Sie auf die neu erstellte Ikone des Druckernamen.
12. Wählen Sie Drucker und Eigenschaften.
13. Klicken Sie auf den Reiter Details und wählen Sie Port hinzufügen.
14. Wählen Sie im Dialogfeld Port hinzufügen, Andere wie in der folgenden Abbildung
gezeigt.
15. Wählen Sie den Netzwerk Druckerport und klicken Sie auf OK.
16. Das Feld Port hinzufügen wird dann erscheinen, zusammen mit der Node ID des
Druckerservers (Die letzten 6 Ziffern der Node ID, die auf der Rückseite des
Druckerservers zu finden sind). Wählen Sie einen Druckerserverport aus der List, der
nun mit (einem) Ihrem Drucker verbunden ist, wie in der folgenden Abbildung dargestellt.
51
Standardmäßig wird der Rechner zuerst nach den Druckerserver(n) im Netzwerk
suchen, indem er das IPX/SPX Protokoll benutzt.
Falls das IPX/SPX Protokoll installiert ist, wird der Druckerserver zusammen mit seiner
Node ID, wie in der Spalte Node, angezeigt. (Die letzten 6 Ziffern der Node ID, die auf
der Rückseite des Druckerservers angebracht sind). Wählen Sie einen der
Druckerserver Ports aus der Liste.
Falls das IPX/SPX Protokoll nicht installiert ist, wird kein Druckerserver im Dialogfeld
angezeigt werden. Wählen Sie dann bitte TCP/IP oder alternativ NetBEUI.
Die Suche nach dem Druckerserver im Netzwerk startet wieder, indem das Protokoll,
das Sie im obigen Schritt bestimmt haben, benutzt wird. Wenn dies abgeschlossen ist,
wird der Druckerserver zusammen mit seiner Node ID angezeigt werden, wie in der
folgenden Abbildung dargestellt ist. (Die letzten 6 Ziffern der Node ID, die auf der
Rückseite des Druckerservers angebracht sind). Wählen Sie einen der Druckerserver
Ports aus der Liste.
Netzwerk
Druckerport
bei
Windows
95/98/Me/NT/2000/XP/2003
deinstallieren
Um den Nutzern einen einfachen Weg anzubieten, alle Netzwerk Druckerport Komponenten
von Windows 95/98/Me zu entfernen, hat die Netzwerk Druckerport Software einen
Deinstallations-Assistenten, welches dem Nutzer dabei hilft, die Software Komponenten in
wenigen Minuten von ihren Windows 95/98/Me/NT/2000/XP/2003 Systemen zu entfernen.
Folgen Sie bitte die nachfolgenden Anweisungen um den Deinstallationsvorgang zu starten.
Nachdem der Netzwerk Druckerport entfernt wurde, kann der Druckerserver nicht mehr über
Netzwerk Druckerport angesprochen werden. Sie müssen den Netzwerk Druckerport erneut
in Ihrem System installieren damit sie wieder auf den Druckerserver zugreifen können.
52
Vorgang:
1. Klicken Sie auf Start, Einstellungen und schließlich auf Systemsteuerung.
2. Doppelklicken Sie auf die Programme Zufügen/Entfernen Ikone.
3. Klicken Sie auf den Reiter Hinzufügen / Entfernen.
4. Wählen Sie Netzwerk Druckermonitor für Windows 95/98/ME und klicken Sie die
Schaltfläche Ändern/Entfernen.
5. Das Deinstallationsprogramm wird gestartet.
6. Folgen Sie die Anweisungen im Fenster um den Deinstallationsvorgang abzuschließen.
Anmerkung: Wir empfehlen Ihnen, Ihren Rechner neu zu starten, nachdem die
Deinstallation abgeschlossen ist.
53
7. TCP/IP LPR Port Printing Installation
Grundlegende TCP/IP Installation Überblick
Wenn Sie Ihren Druckerserver in einer TCP/IP Umgebung installieren, sind IP Adressen
erforderlich für die grundlegende Kommunikation. Es ist daher notwendig erst mal eine IP
Adresse an Ihren Druckerserver zuzuweisen. Nach der Zuweisung einer IP Adresse kann
der Drucker dementsprechend konfiguriert werden.
Zuweisen einer IP Adresse
Der erste Schritt bei der Installation eines Druckerservers in ein TCP/IP Netzwerk ist die
Zuweisung einer IP Adresse an den Druckerserver und andere TCP/IP Einstellungen, vorher
kann der Druckerserver nicht funktionieren. Sie können aus den folgenden zwei Methoden
wählen für die Zuweisung der IP Adresse an den Druckerserver. Beide Methoden werden
detailliert Beschrieben im folgendem Abschnitt.
1.
Benutzen Sie die Netzwerk Drucker Monitor Anwendung.
2. Vergeben
Sie die Adresse von Hand (über DOS-Kommandos oder
UNIX-Textmodus Kommandos. Dies trifft zu auf Windows NT/2000/XP/2003 und
UNIX Systeme).
Anmerkung: Der Netzwerk Drucker Monitor kann nur nach Druckerserver im gleichen
Netzwerksegment in dem der Windows NT/2000/XP/2003/UNIX Rechner
aufgenommen ist, suchen. Sie möchten einen Druckerserver in ein anderes
Netzwerksegment installieren.
DHCP
Der Druckerserver unterstützt die DHCP Funktion, was die automatische Beziehung einer
IP-Adresse und die zugehörigen TCP/IP Einstellungen von einem DHCP-Server ermöglicht.
Obwohl der Druckerserver DHCP unterstützt, raten wir Ihnen ausdrücklich, eine feste IP
Adresse für den Druckerserver fest zu legen. Standardmäßig ist die DHCP Funktion des
Druckerservers deaktiviert.
Windows NT LPR Port Printing Installation
1. Klicken Sie auf Start, wählen Sie Einstellungen und Drucker.
2. Doppelklicken Sie auf Neuer Drucker.
3. Der Druckerassistent erscheint, selektieren Sie Arbeitsplatz und klicken Sie auf Weiter.
54
4. Klicken Sie auf Port zufügen.
5.
In der Druckerport Dialogbox, wie nachfolgend abgebildet, selektieren Sie bitte den LPR
Port.
6. Die Dialogbox für das Hinzufügen der LPR kompatiblen Drucker wird dann erscheinen
wie in der folgenden Abbildung gezeigt ist. Geben Sie die dem Druckerserver
zugewiesene IP-Adresse in die Dialogbox Name oder Adresse des Servers, der die
lpd zu Verfügung stellt.
7. Geben Sie in die Dialogbox Name des Druckers oder Druckerqueue auf diesem
Server einen Druckernamen ein, zum Beispiel lp1. Klicken Sie auf OK.
8. In der Druckerport Dialogbox selektieren Sie bitte Schließen.
9.
Klicken Sie auf Weiter.
10. Wählen Sie den zutreffenden Druckerhersteller und Druckertyp und klicken Sie auf
Weiter.
11. Selektieren Sie Freigabe. Geben Sie einen neuen Freigabename ein oder lassen sie
den Standardnamen. Klicken Sie bitte auf Weiter.
12. Die Meldung “Zum Abschluss der Druckerinstallation kann eine Testseite von
Windows gedruckt werden, die Aufschluss darüber gibt, ob der Drucker richtig
eingerichtet ist“ erscheint. Selektieren Sie Ja (empfohlen) und klicken Sie auf Weiter.
13. Fertig
55
Windows 2000/XP/2003 Standard TCP/IP Port Printing Installation
1.
Klicken Sie auf Start, wählen Sie Einstellungen und Drucker.
2.
Doppelklicken Sie auf Neuer Drucker, klicken Sie auf Weiter.
3.
Der Druckerassistent erscheint, selektieren Sie Lokaler Drucker und klicken Sie auf
Weiter.
4.
Wählen Sie bei Neuer Port erstellen, wie nachfolgend abgebildet, den Standard
TCP/IP Port, klicken Sie auf Weiter und noch mal auf Weiter.
5.
Die Dialogbox Standard TCP/IP Printer Port zufügen erscheint wie nachfolgend
abgebildet. Tragen Sie hier bitte die dem Druckerserver zugewiesene IP-Adresse im
Feld Druckername oder IP-Adresse ein.
56
6.
Wählen Sie in der Dialogbox des Standard TCP/IP Printer Port zufügen Assistents
die Option Benutzerdefiniert und klicken Sie auf den Button Einstellungen.
7.
Wählen Sie in der Dialogbox Standard TCP/IP Port Monitor Konfiguration, die Option
LPR als Protokoll, und geben Sie einen Queuename z.B. lp1 ein.
8.
Klicken Sie auf OK, anschließend auf Weiter.
57
Anmerkung: Tragen Sie hier bitte KEINEN anderen Namen als lp1 ein.
9.
Klicken Sie auf Fertig stellen.
10. Wählen Sie den zutreffenden Druckerhersteller und Druckertyp und klicken Sie auf
Weiter.
11. Geben Sie einen neuen Druckernamen ein oder lassen sie den Standardnamen, und
klicken Sie auf den Weiter Button.
12. Die Meldung “Zum Abschluss der Druckerinstallation kann eine Testseite gedruckt
werden, die Aufschluss darüber gibt, ob der Drucker richtig funktioniert. Soll diese
Testseite gedruckt werden?” erscheint. Selektieren Sie Ja (empfohlen) und klicken Sie
auf Fertig stellen.
13. Fertig
58
UNIX Installation
Nachdem die statische IP-Adresse zugewiesen wurde, ist der Druckerserver jetzt zur
Konfiguration bereit. Nachfolgend die detaillierten Installationsvorgänge für einige
UNIX/Linux Systeme. Wenn der Installationsvorgang für Ihr UNIX System nicht beschrieben
ist, beziehen Sie sich bitte auf Ihre UNIX Handbücher für Details bezüglich die Konfiguration
Ihres UNIX-Systems für das “Remote Printing System“.
SCO UNIX 8.0.0 (Caldera Open Unix 8.0.0)
1. Wählen Sie “SCO Admin”.
2. Wählen Sie “Drucker Installationsmanager“.
3. Geben Sie /Drucker / TCP Zufügen / IP Drucker… ein.
4. Name Geben Sie einen Namen Ihrer Wahl ein. Zum Beispiel: Test.
Protokoll Typ: Wählen Sie “lpd (BSD)”.
Make/Model: Wählen Sie das Druckermodell. Zum Beispiel: EPSON LQ570.
Drucker Anschlußtyp: Wählen Sie “Auf Remote Server“.
Remote System: Geben Sie die IP Adresse des Druckerservers ein. Zum Beispiel:
192.168.1.250.
Remote Drucker: lp1 oder lp2 oder lp3. (fest)
Falls der Drucker mit dem ersten Druckerserverport verbunden ist, wählen Sie
bitte lp1.
Falls der Drucker mit dem zweiten Druckerserverport verbunden ist, wählen Sie
bitte lp2.
Falls der Drucker mit dem dritten Druckerserverport verbunden ist, wählen Sie
bitte lp3.
5. Klicken Sie auf OK.
6. Geben Sie /Drucker / Als Standarddrucker ein.
System V Release 4 Unix
1. Zum Beispiel: Der Druckerserver hat eine statische IP-Adresse: 192.168.1.100
2. Geben Sie “lpsystem –tbsd 192.168.1.100” ein.
3. Geben Sie “lpadmin –pa1 –s 192.168.1.100!lp1”. lp1 für den ersten Druckerserverport
ein.
4. Geben Sie “accept a1” ein.
5. Geben Sie “enable a1” ein.
59
Redhat Linux 9
Der Druckerserver kann ohne Probleme in auf Linux basierenden Systemen arbeiten,
einschließlich Slackware, RedHat, usw.
Grundsätzlich basiert das Drucksystem von Linux auf dem BSD System. Obwohl viele
kommerzielle Linux Systeme auf dem Markt erhältlich sind, deren Kommandos abhängig von
der genutzten Version geringfügig variieren, ist die Funktionalität der auf Linux basierenden
Varianten exakt gleich.
Im Folgenden geben wir einen Überblick über die Vorgänge (für alle Nutzer empfohlen) in
Red Hat Linux 7.2/7.3 oder später mit X-Window System.
1. Stellen Sie sicher, dass das TCP/IP in Ihrem RedHat System richtig konfiguriert ist,
einschließlich des Treiber der Netzwerk Schnittstellenkarte und IP-bezogenen
Einstellungen, und zwar IP Adresse, Subnetzmaske und Gateway IP).
2. Loggen Sie sich ein als root.
3. Weisen Sie dem Druckerserver eine IP Adresse zu. Im Shell Modus:
c.1. arp -s < Die IP Adresse, die Sie dem Druckerserver zuweisen möchten> <
Node ID des Druckerservers>
c.2. Führen Sie tftp aus < IP des Druckerservers> holen Sie sich config.txt rüber
und verlassen Sie tftp.
c.3. Editieren Sie die config.txt Datei und modifizieren Sie die IP Adresse,
Subnetzmaske und Gateway IP. Wenn dies abgeschlossen ist, speichern Sie
die config.txt Datei.
c.4. Führen Sie tftp aus < IP des Druckerservers> holen Sie sich config.txt rüber und verlassen Sie
tftp.
4. Starten Sie X-windows indem Sie startx in den Shell Modus eingeben.
5. Öffnen Sie die Druckerkonfiguration.
6. Klicken Sie auf Neu.
60
7. Klicken Sie auf Weiterleiten.
8. Geben Sie im Feld Name einen Benutzer-definierten Namen ein und klicken Sie auf
Weiterleiten.
61
9. Wählen Sie im Queue Typ Feld Vernetztes UNIX.
10. Geben Sie im Feld Server die IP Adresse des Druckerservers ein.
11. Geben Sie im Feld Queue einen Namen eines Druckerserver Ports ein, der mit dem
Drucker verbunden ist. Zum Beispiel: lp1.
12. Klicken Sie auf Weiterleiten.
13. Wählen Sie im Drucker Feld Postscript Drucker.
14. Wählen Sie das Druckermodell und klicken Sie auf Weiterleiten.
62
15. Fertig
63
8.Druckerserver upgraden
Überblick
Die Funktion Druckerserver upgraden ermöglicht es Ihnen die Firmware im Druckerserver zu
erneuern, die neue Softwareversion des Druckerservers ist bei Ihrem lokalen Händler
erhältlich. Abhängig von den unterschiedlichen Systeme die die Benutzer benutzen, ist
dieses Kapitel in unterschiedliche Abschnitte unterteilt, beziehen Sie sich bitte auf die
nachfolgende Liste für Ihr System.
1.
Upgrade des Druckerservers mit PSAdmin
2.
Upgrade des Druckerservers mit Windows NT/2000/XP/2003
3.
Upgrade des Druckerservers mit einem UNIX System
4.
Upgrade des Druckerservers mit einem WEB Browser.
Anmerkung: 1.Stellen Sie bitte sicher das die notwendige Binary-Datei in Ihr aktuelles
Arbeitsverzeichnis abgelegt ist, vor sie mit dem Upgrade fortfahren..
2.Stellen Sie sicher das der Druckerserver keine Drucker-Jobs mehr druckt, vor Sie
mit dem Upgrade anfangen. Sie müssen warten bis der Drucker-Job abgearbeitet
ist, bis sie weitermachen können.
3.Achten Sie darauf, das die Datei-Übertragung nicht unterbrochen wird. Wird der
Transfer unterbrochen, dann kann es sein das der Druckerserver durch Ihrem
Händler erneut initialisiert werden muss.
Upgrade des Druckerservers mit PSAdmin
1. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder äquivalent
ein.
2. Stellen Sie sicher das die Binary-Datei in Ihr PSAdmin Verzeichnis abgelegt ist.
3. Starten Sie PSAdmin von Ihrem Windows Rechner.
4. Klicken Sie auf die Ikone Upgrade im Werkzeugbalken.
Upgrade des Druckerservers mit Windows NT/2000/XP/2003 (über TCP/IP)
1. Stellen Sie sicher, dass sich die Binary-Datei in Ihr aktuelles Arbeitsverzeichnis befindet.
2. Bei der NT/2000/XP/2003’s DOS Eingabeaufforderung, geben Sie bitte “tftp –i
<IP-Adresse des Routers> put mpsXX.bin” ein.
64
3. Warten Sie auf die Meldung “Übertragung erfolgreich”.
4. Fertig
Upgrade des Druckerservers mit UNIX (über TCP/IP)
1. Loggen Sie sich ein als root.
2. Stellen Sie sicher, dass sich die Binary-Datei in Ihr aktuelles Arbeitsverzeichnis befindet.
3. Geben Sie “tftp <IP-Adresse des Routers>” ein.
4. Geben Sie “get upgrade” ein bei der TFTP Eingabeaufforderung.
5. Wechseln Sie in den Binary-Modus.
6. Geben Sie “put mpsXX.bin” ein bei der TFTP Eingabeaufforderung.
7. Warten Sie, bis der Dateitransfer beendet ist.
8. Beenden Sie tftp.
9. Fertig
Upgrade des Druckerservers mit einem Browser
1.
Stellen Sie sicher, dass sich die Binary-Datei in Ihr aktuelles Arbeitsverzeichnis befindet.
2.
Geben Sie die IP Adresse des Druckerservers als URL ein.
3.
Klicken Sie auf Diverses, wählen Sie Firmware Upgrade, es erscheint die folgende
Abbildung.
4.
Klicken Sie auf Blättern... und wählen Sie die Firmware-Datei.
65
5.
Klicken Sie auf Upgrade.
6.
Fertig
66
9. Problembehebung
Überblick Allgemeine Problembehebung
Die am häufigsten auftretenden Probleme, die dazu führen das der Druckerserver nicht
korrekt funktioniert, werden in diesem Kapitel beschrieben. Ist das Problem nach dem
Lesen dieses Kapitels noch immer vorhanden, setzen Sie sich bitte mit Ihrem Händler für
technische Unterstützung in Verbindung.
LED Anzeigen
Der Druckerserver ist ausgestattet mit LED Anzeigen die Ihnen helfen bei der Diagnose von
Probleme die auf Netzwerk- und/oder Druckerserver-Hardware zurückzuführen sind.
Status (gelb)
Wird der Druckerserver eingeschaltet, dann leuchtet die Status LED fünfmal als Teil des
Selbstdiagnosetests (Power On Self Test (POST)) Dies gibt an das die Hardware des
Druckerservers richtig eingerichtet ist.
Anmerkung: Stellen Sie sicher, dass die LED fünfmal aufleuchtet (POST) beim
Einschalten der Spannungsversorgung. Leuchtet die Einheit nicht fünfmal auf,
stellen Sie sich bitte mit Ihrem Händler in Verbindung für Ersatz oder Reparatur.
LAN (grün: 100 Mbps: gelb: 10Mbps)
Probleme die auf die Spannungsversorgung zurückzuführen sind.
Der Druckerserver benötigt einen externen Wechselspannungswandler. Falls Sie ein
Spannungsproblem haben, kontrollieren Sie bitte ob das Spannungskabel oder seine
Anschlüsse beschädigt sind. Noch wichtiger ist die Kontrolle, ob der
Wechselspannungswandler der beim Druckerserver mitgeliefert wurde, übereinstimmt mit
der Wechselspannung in Ihr Land oder Ihre Umgebung. Die Benutzung eines falschen
Wechselspannungsadapters wird Ihren Druckerserver beschädigen.
Probleme die auf dem Druckerport zurückzuführen sind
Datenprobleme beim Drucken können verursacht werden durch eine lockere Verbindung
zwischen dem Druckerserver und dem Parallelport des Druckers. Kontrollieren Sie bitte, ob
die Anschlüsse des Parallelports beschädigt sind. Kontrollieren Sie außerdem die
67
Kabelverbindung. Sind die Anschlüsse beschädigt, stellen Sie sich mit Ihrem Händler in
Verbindung für einen Ersatzstecker.
Windows 95/98/Me/NT/2000/XP/2003 Problembehebung
Multi-Segment LAN Umgebung Installation (über den Netzwerk Druckerport)
Falls Ihr Druckerserver und Windows 95/98/Me/NT/2000/XP/2003 sich in unterschiedliche
Segmente befinden und Ihr Windows NT Server als Router/Gateway benutzt wird, dann
müssen Sie den folgenden Vorgang ausführen damit Ihr Druckerserver korrekt funktioniert.
Fügen Sie die RIP für das NWLink IPX/SPX kompatible Transport zu. Siehe auch den
RIP für NWLink IPX/SPX kompatible Transport Installationsvorgang nachfolgend in
diesem Abschnitt.
Fügen Sie den Frametyp 802.2 für beide Ethernet-Adaptern zu. Siehe Abschnitt
Multi-Segment Frame Typ 802.2 Installation nachfolgend in diesem Abschnitt.
RIP für NWLink IPX/SPX kompatibles Transport Installationsvorgang
1. Drucken Sie die Starttaste links unten im Fenster Ihres Windows NT Servers welcher
als Router benutzt wird
2. Wählen Sie Einstellungen.
3. Wählen Sie Systemsteuerung.
4. Doppelklicken Sie die Netzwerk Ikone.
5. Wählen Sie Dienste.
6. Selektieren Sie Zufügen.
7. Wählen Sie RIP für NWLink IPX/SPX kompatibles Transport im Feld Netzwerkdienst.
Klicken Sie auf OK.
8. Folgen Sie die Anweisungen im Fenster.
9. Fertig
Multi-Segment Frame Type 802.2 Installation
1. Drucken Sie die Starttaste links unten im Fenster Ihres Windows NT Servers welcher
als Router benutzt wird
2. Klicken Sie auf Start, Einstellungen und schließlich auf Systemsteuerung.
3. Doppelklicken Sie die Netzwerk Ikone.
4. Wählen Sie Protokolle und anschließend NWLink IPX/SPX kompatibles Transport.
5. Wählen Sie Einstellungen.
6. Wählen Sie Ihre (erste) Netzwerkkarte und selektieren Sie Manuelle Frametyp
Detektion.
7. Klicken Sie auf Zufügen
8. Wählen Sie im Feld Frametyp die Option Ethernet 802.2.
9. Geben Sie im Feld Netzwerknummer eine einzigartige 8-stellige hexadezimale
Netzwerknummer ein. Zum Beispiel: 12345ABC.
10. Selektieren Sie Zufügen.
11. Wiederholen sie die Schritte 8-12 für die anderen Ethernet-Adapter.
12. Starten Sie den Rechner bitte neu.
13. Fertig
68
Wechsel des Druckerservers in ein neues Segment
Falls der Druckerserver nach der ersten Installation in ein anderes Netzwerksegment
verlagert wird, muss der Druckerserver über den Netzwerk Druckerport auf den
ursprünglichen Windows NT Server oder auf jedem Windows 95/98 Rechner der den
Druckerserver benutzt, neu konfiguriert werden damit der Treiber des Druckerservers auf
jedem Rechner eine neue Verbindung wieder aufbauen kann.
Druckerserver Neukonfigurationsvorgang bei Windows 95/98/Me
1. Drucken Sie die Starttaste links unten im Fenster.
2. Wählen Sie Einstellungen und anschließend Drucker.
3. Wählen Sie Ihren Drucker der mit dem Druckerserver verbunden ist, und rechtsklicken
Sie die Druckerikone. Wählen Sie Einstellungen.
4. Klicken Sie auf den Reiter Details.
5. Klicken Sie auf Porteinstellungen wie im nachfolgendem Bild. Der Druckerserver wird
im nächsten Konfigurationsfenster des Druckerservers angezeigt werden.
Suchen Sie Ihren ursprünglichen Druckerserver anhand dessen Portname oder einem
anderen unterscheidenden Name und klicken Sie auf diesen Druckerserver.
6. Klicken Sie auf OK um zurück zu der Einstellungsseite des Druckerservers zu gehen.
7. Klicken Sie auf OK.
8. Fertig
Druckerserver Neukonfigurationsvorgang bei Windows NT
1. Drucken Sie die Starttaste links unten im Fenster.
2. Wählen Sie Einstellungen und anschließend Drucker.
3. Wählen Sie Ihren Drucker der mit dem Druckerserver verbunden ist, und rechtsklicken
Sie die Druckerikone. Wählen Sie Einstellungen.
4. Klicken Sie auf den Reiter Ports.
5. Klicken Sie auf Port Konfigurieren. Der Druckerserver wird im nächsten Fenster
angezeigt werden.
6. Suchen Sie Ihren ursprünglichen Druckerserver anhand dessen Portname oder einem
anderen unterscheidenden Name und klicken Sie auf diesen Druckerserver.
7. Klicken Sie auf OK um zurück zu der Einstellungsseite des Druckerservers zu gehen.
8. Klicken Sie auf OK.
9. Fertig!
69
Verlagern Ihres Rechners in ein neues Segment
Wenn Sie Ihren Druckerserver über den Netzwerk Druckerport auf Ihren NT oder Windows
95/98/Me Rechner benutzen und Ihr Rechner in ein neues Segment verlagert wird, müssen
Sie den Druckerserver neu konfigurieren um ihn weiterhin benutzen zu können. Diese
Situation ist jedoch vergleichbar mit die Verlagerung des Druckerservers in ein neues
Segment. Beziehen Sie sich bitte auf den Abschnitt “Wechsel des Druckerservers in ein
neues Segment“ für detailliertere Instruktionen für die Neukonfiguration.
Novell NetWare Problembehebung
Viele Druckprobleme können darauf zurück geführt werden, das Druckerserver nicht korrekt
oder unvollständig installiert sind. Es ist immer klug, zuerst die Installationskonfigurationen
zu überprüfen.
In manchen Fällen kann es nötig sein, den Druckerserver, Druckerqueue(s) oder andere
Einstellung(en) zu löschen. Erstellen Sie als nächstes wieder die notwendigen Parameter
oder konfigurieren Sie den Druckerserver neu, indem Sie PSAdmin starten.
TCP/IP Problembehebung
Wenn Sie einen neuen Druckerserver auf Ihrem NT/UNIX Server durch LPR Port unter
TCP/IP Protokoll konfigurieren, kann es sein, dass Sie auf das folgende Problem in Ihren
ersten Installationsschritten treffen:
„Ich kann das „arp“ Kommando ausführen. Wenn ich jedoch den Druckerserver pingen
oder Tftp ausführen möchte, wird immer Zeitüberschreitung bei der Anfrage angezeigt. Ich
habe die Stromversorgung des Druckerservers überprüft und er hat genau den POST
bestanden. Außerdem ist die Netzwerk Verkabelung in Ordnung. Ich kann also das Tftp
Kommando nicht ausführen, um die Konfigurationsdatei des Druckerservers herunter zu
holen und einzugeben und seine IP Adresse permanent zu speichern. Dadurch kann ich mit
der Installation des Druckerservers nicht fortfahren.“
Wenn man dieses Problem betrachtet, gibt es drei mögliche Gründe:
A. Die Node ID des Druckerservers, die Sie im „arp“ Kommando festgelegt haben, ist
nicht korrekt.
Falls das der Fall sein sollte, stellen Sie bitte sicher, dass die Node ID im entsprechenden
Eintrag der IP Adresse des Druckerservers in der NT ARP Cachetabelle korrekt ist, indem
Sie das folgende Kommando bei der NT DOS Eingabeaufforderung eingeben. "arp -a"
Falls die Node ID, die auf dem Bildschirm angezeigt wird, nicht mit der Node ID des
Druckerservers übereinstimmt, befolgen Sie bitte die unten angegebenen Anweisungen, um
den Eintrag zurück zu setzen.
1.
Geben Sie bei der NT DOS Eingabeaufforderung „arp –d <IP Adresse des
Druckerservers> ein, um den aktuellen Eintrag zu löschen.
70
2.
Geben Sie "arp -s <IP des Druckerservers> <Node ID des Druckerservers>" ein, um
einen neuen ARP Eintrag festzulegen.
3.
Beziehen Sie sich auf Kapitel 7 für detaillierte Instruktionen, um die Installation
abzuschließen.
B. Die IP Adresse des Druckerservers wird kopiert oder ist die gleiche wie die eines
anderen Rechners im Netzwerk.
Falls das der Fall sein sollte, fragen Sie bitte Ihren Netzwerkadministrator, um eine
unbenutzte IP Adresse für Ihren Druckerserver zu erhalten.
C. Der Druckerserver ist in einem Segment und Ihr Windows NT Server ist in dem
anderen Segment.
(Diese Anleitung zur Problembehebung wird auch auf mehrfach segmentierte Netzwerke
angewendet während der Druckerserver installiert wird)
Wenn man zum Beispiel annimmt, das der Druckerserver in Segment A liegt, der NT Server
in Segment B, und es einen Gateway Rechner zwischen Segment A und Segment B gibt,
kann es sein, dass es ein komplettes TCP/IP Netzwerk, oder eine Zusammenstellung eines
TCP/IPs und eines IPX/SPX Netzwerkes gibt.
Falls das der Fall sein sollte, müssen Sie die folgenden Schritte anwenden, abhängig davon,
auf welcher Plattform sich der Gateway Rechner befindet.
a. Wenn der Gateway Rechner ein NT/UNIX Server ist:
Sie müssen das gleiche „arp“ Kommando ausführen, um einen Eintrag als Gateway auf
dem NT/UNIX Rechner zu spezifizieren, um es dazu in die Lage zu bringen, Ihre
nachfolgenden „ping“ oder / und „tftp“ Kommandos an den Druckerserver weiterzuleiten.
b. Wenn der Gateway Rechner ein Novell NetWare Datenserver ist:
1. Infolge des Vorhandenseins dieses NetWare Datenservers, kann es sein, dass das
IPX/SPX Protokoll auf Ihrem Netzwerk benutzt wird. Deswegen raten wir Ihnen
ausdrücklich, die PSAdmin Anwendung von irgendeinem Client-Rechner auszuführen
und „Manuelles Einrichten“ zu wählen, um die IP Adresse des Druckerservers zu
spezifizieren (Detailliertere Informationen zu dem manuellen Einrichten erhalten Sie in
Kapitel 3).
2. Falls die oben beschriebene Lösung nicht anwendbar ist, müssen Sie die folgenden
Anweisungen befolgen, um die IP Adresse des Druckerservers einzustellen.
Aus Gründen der Erklärung, gehen wir davon aus, dass sich der NT Server in Segment A
befindet und seine IP Adresse 192.72.214.66 ist (Subnetzmaske: 255.255.255.224), der
Druckerserver wird in Segment B installiert werden, mit beispielsweise der IP Adresse
192.72.214.100.
1. Finden Sie eine unbenutzte IP Adresse in Segment A zur vorläufigen Benutzung in den
folgenden Schritten, zum Beispiel 192.72.214.68.
2. Verbinden Sie Ihren Druckerserver mit Segment A als ein vernetztes Node.
71
3. Geben Sie in Ihren NT Server zum Beispiel "arp -s 192.72.214.68 00-40-01-3F-02-AB" ein.
Bitte beachten Sie, dass Sie in dieses arp Kommando absichtlich 192.72.214.68 eingeben
müssen. Geben Sie diese IP Adresse nicht als 192.72.214.100 ein.
4. Geben Sie "tftp 192.722.214.68 get config.txt" ein. Die Konfigurationsdatei wird dann
wieder gefunden werden und an Ihren NT Server übertragen werden.
5. Geben Sie "edit config.txt" ein, um diese Konfigurationsdatei zu modifizieren.
6. Modifizieren Sie in Ihrem Editor das Feld „BoxIPAdresse“ von „0.0.0.0“ zu
„192.72.214.100". Lassen Sie andere Optionen im Standardwert und verändern Sie deren
Werte nicht. Wenn dies abgeschlossen ist, speichern Sie diese neue Datei und verlassen
Sie Ihren Editor. Bitte beachten Sie, dass Sie in diesem Schritt eine IP Adresse
spezifizieren müssen, die in Segment B gültig ist, wie zum Beispiel
192.72.214.100,anstelle von 192.72.214.68.
7. Geben Sie zum Beispiel "tftp 192.72.214.68 put config.txt" ein, um diese neue
Konfiguration auf den Druckerserver zurück zu speichern.
8. Verlagern Sie den Druckerserver zurück in Segment B.
9. Fertig!
72
Anhang:
Rendezvous mit Mac OS X 10.3.7
1. Aktivieren Sie die Rendezvous Einstellungen von der WEB Konfiguration des
Druckerservers.
2. Klicken Sie auf „Druckereinstellung Funktionen“ aus der unteren Werkzeugleiste des
Mac.
73
3. Klicken Sie auf Zufügen
4. Wählen Sie „Rendezvous“ und dann wird der Mac OS automatisch den Druckerserver in
dem Netzwerk suchen.
74
5. Wählen Sie das richtige Druckermodell, das mit dem Druckerserver verbunden ist, und
klicken Sie dann auf „Hinzufügen“.
6. Nun ist der Netzwerkdrucker mit Rendezvous erfolgreich installiert.
75
SMB Drucken mit Windows XP
1. Aktivieren Sie die SMB Einstellungen von der WEB Konfiguration des Druckerservers. In
diesem Beispiel wird davon ausgegangen das Ihre Rechner “ARBEITSGRUPPE” als
SMB Arbeitsgruppenname in Windows benutzen.
Weisen Sie bitte den gleichen Namen Ihrem Druckerserver zu. Wenn ihr Druckerserver
einen anderen SMB-Namen benutzt als Ihre Rechner, wird das SMB Drucken nicht aktiv
sein.
76
2. Der Druckerserver erscheint jetzt in der Windows SMB Arbeitsgruppe. Doppelklicken Sie
auf den Eintrag.
3. Doppelklicken Sie erneut.
77
4. Sie müssen jetzt den Druckertreiber installieren.
5. Benutzen Sie dazu den “Assistent für die Druckerinstallation”.
6. Drucker erfolgreich installiert.
78
7. Der Drucker wird jetzt aufgelistet und sie können den SMB Druckermodus benutzen
79
Reset Taste
Starten Sie den Druckerserver neu:
1. Überprüfen Sie ob die Spannungsversorgung des Druckerservers eingeschaltet ist.
2. Drücken Sie einmal auf die Reset Taste und lassen Sie sie dann los.
WARNUNG: Dadurch wird der Druckerserver neu gestartet und alle laufenden und
wartenden Druckaufträge werden gestoppt!
Wie bringe ich den Printserver in die Werkseinstellung zurück:
1.
2.
3.
4.
5.
Schalten Sie das externe Steckernetzteil ab
Halten Sie die Rückstelltaste gedrückt
Schließen Sie das Netzteil wieder an, warten Sie 5 Sekunden....
Lassen Sie nun die Rückstelltaste los
Der Printserver wird dann wieder betriebsbereit sein.
WARNUNG: Diese Prozedur wird sämtliche vorher getätigte Einstellungen außer Kraft
setzen und sollte nur von authorisierter Seite ausgeführt werden!
80
Häufig gestellte Fragen (FAQ)
Frage A
Druckaufträge werden erfolgreich an den Druckerqueue gesendet, aber nicht an den
Drucker.
Mögliche Erklärungen
1. Der Name / Druckqueue Konfiguration des Druckerservers in PCONSOLE ist nicht
korrekt.
2. Der Druckerserver Name, der im Speicher des Druckerservers festgelegt und
gespeichert ist, stimmt nicht mit dem Namen überein, der PCONSOLE eingerichtet ist.
3. Das Netzwerkkabel oder der Spannungsadapter, der mit dem Druckerserver verbunden
ist, ist los oder abgetrennt.
4. Der Drucker ist Off-Line, blockiert oder hat kein Papier.
Lösungen
1. Überprüfen Sie alle Informationen in PCONSOLE.
2. Überprüfen Sie alle Informationen des Druckerservers, indem Sie die PSAdmin
Anwendung laufen lassen.
3. Überprüfen Sie, ob das Netzwerkkabel und der Spannungsadapter richtig verbunden
sind.
4. Überprüfen Sie die Druckerserververbindung nochmals, indem Sie die PSAdmin
Anwendung laufen lassen. Die Meldung sollte „Verbunden“ sein.
Frage B
Druckaufträge starten, aber es wird sehr langsam gedruckt und es werden unbekannte
Zeichen gedruckt.
Mögliche Erklärungen und Lösungen
Ein Druckertreiber fehlt oder ist mit diesem Drucker nicht kompatibel. Die Benutzung eines
Druckertreibers, der nicht für diesen Drucker bestimmt ist, kann Druckfehler verursachen.
Installieren Sie den richtigen Druckertreiber. Falls Sie diese Druckertreiber nicht erhalten
können, kontaktieren Sie bitte den Hersteller Ihres Druckers.
Frage C
Der Anzeigebalken des Upgrading-Prozesses stoppt und scheint nicht fortzufahren,
während der Druckerserver upgegradet wird.
Mögliche Erklärungen
Es könnte ein Netzwerk Problem vorliegen. Das sorgt dafür, dass der Upgrade-Prozess
fehlschlägt.
81
Lösungen
1. Überprüfen Sie die Netzwerk Verkabelung, besonders von dem Arbeitsplatz, auf dem die
PSAdmin Anwendung läuft, zum Druckerserver.
2. Starten Sie die PSAdmin Anwendung und upgraden Sie den Druckerserver wieder.
Frage D
Die Status LED Anzeige blinkt nach dem POST weiter.
Mögliche Erklärungen und Lösungen
Der letzte Upgrade Prozess wurde nicht abgeschlossen. Der Druckerserver muss wieder
upgegradet werden, indem die PSAdmin Anwendung angewendet wird. Details lesen Sie
bitte in Kapitel 3.
Frage E
Die PSAdmin Anwendung meldet „Fehler bei der Erstellung des Druckerservers“, „Fehler bei
Erstellung des Druckers“ oder „Fehler bei der Erstellung des Druckerqueues“ während der
Benutzung der automatischen Installation.
Mögliche Erklärungen
Der Druckerservername, der Druckername oder der Druckerqueuename, den Sie in dem
Dialogfeld Auto Installation spezifiziert haben, enthält ein Leerzeichen.
Lösung
Überprüfen Sie ob im Druckerservername, im Druckername oder im Queuename ein
Leerzeichen ist. Geben Sie einen neuen Namen ohne Leerzeichen zwischen zwei
Zeichen ein oder ersetzen Sie ein Leerzeichen mit einem Bindestrich (-) oder einem
Unterstrich (_).
Frage F
Die PSAdmin Anwendung meldet „Druckerserver existiert bereits“, „Drucker existiert
bereits“ oder „Druckerqueue existiert bereits“, nachdem Sie den Druckerservernamen oder
den Druckerqueuenamen im automatischen Setup spezifiziert haben.
Mögliche Erklärungen
Im NetWare Datenserver existiert ein gleicher Druckerservername oder Queuename wie
der, den Sie in dem Dialogfeld Auto Setup spezifiziert haben.
Lösung
Spezifizieren Sie einen neuen Druckerservernamen oder Queuenamen im Auto
Installation.
Frage G
82
Der Setup Assistent kann den Druckerserver nicht finden.
Mögliche Erklärungen
Die Firewall, die Sie auf Ihrem Rechner installiert haben, blockiert die Verbindung.
Lösung
Deaktivieren Sie bitte die Firewall oder senken Sie den Sicherheitsgrad ab.
Zusätzliche Installationsanweisungen
Panasonic KX-P6100/6300/6500
Falls Sie einen Panasonic KX-P6100/6300/6500 Laserdrucker mit dem Druckerserver
benutzen über den Netzwerk Drucker Port unter Windows 95/98, leiten Sie bitte den
Drucker, genannt “Panasonic KX-P6100 PCL” oder “Panasonic KX-P6300 PCL”, oder
“Panasonic KX-P6500 PCL” zum Druckerserver über den Netzwerk Drucker Port.
Leiten Sie NICHT den Drucker, genannt “Panasonic KX-P6100 GDI”, “Panasonic KX-P6300
GDI”, oder “Panasonic KX-P6500 GDI” zum Druckerserver.
Bitte beachten Sie, dass der Druckerserver das Drucken mit Host-basierten Druckern,
z. B. CAPT, GDI und PPA unterstützt. Darüber hinaus unterstützt der Druckerserver
keine nichtdruckende Funktionen von MFP (Drucker mit vielfachen Funktionen).
83
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement