Powerball-2
Powerball-2
Gitarren-Verstärker
in Vollröhrentechnologie
Bedienungsanleitung
Bitte die Bedienungsanleitung
vor Inbetriebnahme sorgfältig lesen!
Tube
Amp
Technology
Inhaltsverzeichnis
Einleitung
Übersicht der Funktionalität (Features)
Lieferumfang
Elemente der Frontplatte:
Input, Bedienungselemente: Channel 1, Clean & Channel 2, Crunch
Endstufensektion: Presence, Depth Punch, P.T.M.-Anzeige
Bedienungselemente: Channel 3, Lead (3) & Channel 4, Lead (4)
Middle-boosted (Schaltfunktion), Kanalwahl
Endstufensektion: Master A/B
Stand By, Power
Seite:
4
5
6
6-8
8, 9
9 - 11
11, 12
12, 13
13
Elemente der Rückplatte:
Netzanschluss, Netzsicherung
S.A.C. Port für Z-9, Anschlüsse für Fußschalter
Noise Gate: Threshold Level
Effektweg, FX Loop: Send, Return, Balance
Poweramp Output 4, 8, 16 Ohm
Poweramp Output: Lautsprecher-Optionen
14
14 - 16
16, 17
17, 18
18
18
Behandlungshinweise
Fehler und mögliche Ursachen (Troubleshooting)
Technische Daten
Röhrenlageplan, Röhrenwechsel
Verschiedene Arten der Fernsteuerung
Belegung: S.A.C. Port-Buchse und Fußschalter-Buchsen
Grafik der Frontplatte für eigene Sound-Einstellungen
Konfigurationstabelle für Einstellungen an der Z-9
19
20, 21
22
23
24
24
25, 26
27
WICHTIG! Unbedingt Beachten:
Der Bedienungsanleitung ist eine zusätzliche Broschüre "Gefahrenhinweise"
beigefügt. Diese muss unbedingt vor dem Einschalten des Gerätes gelesen werden!
Hinweis: Wir behalten uns vor, technische Änderungen ohne Vorankündigung
durchzuführen.
3
Herzlichen Glückwunsch, ENGL Amp User zu dem neuen Powerball-2 Verstärker!
Dem zweifellos bewährten und äußerst beliebten 4-kanaligen Vollröhren-Topteil von
ENGL folgt in der zweiten Generation ein konsequent weiterentwickelter Amp nach.
Die Erweiterung durch einige für Gitarristen in der Praxis sinnvolle Features gestaltet
sich wie folgt: einhergehend mit einem optischen Facelift wurde in dem neuen Amp
jeder der vier Kanäle mit einem eigenen Gainregler ausgestattet, wodurch der
Verstärkungs-Pegel sowie der Grad der Übersteuerung in jedem Kanal individuell und
praxisorientiert, gezielt an unterschiedliche Soundstrukturen anpasst werden kann. In
dem modiziertem Topteil-Design besitzt dieser Verstärker eine kraftvolle 6L6GC - 100
Watt-Endstufe die großartigen Druck für ultra moderne Hi-Gain Leadsounds, glasklare
Cleansounds und knackige, fette Crunch-Sounds liefert.
Außergewöhnlich hohe Gain-Reserven sowie die beachtliche klangliche Flexibilität
und ein Mega-Lo End machen den Powerball zur "Number 1" unter den modernen
Gitarrenamps. Straffe Bässe, seidige Höhen und unglaublicher Schalldruck liefern dem
modernen Gitarristen definierte Sounds, die mit ihrem kraftvollen Charakter in dieser
Klasse wiederum neue Maßstäbe setzen. Weitere ENGL-typische Features sind die
zweite Masterlautstärke (Master A/B), eine elektronische Endstufen-Überwachung
(P.T.M.), ein Effektweg (parallel - seriell) regelbar und schaltbar, sowie ein Depth
Punch-Regler in der Endstufe, welcher den speziellen "Ultra-Bass-Punch" in der
Endstufe festlegt. Andere innovative Eigenschaften an diesem progressiven ENGLTopteil: zwei klanglich unterschiedliche Lead-Sounds sowie zwei Mitten-Bereiche mit
separatem Mittenregler ("Middle-boosted") für die beiden Leadkanäle sorgen für eine
deutliche Erweiterung des gesamten Klangspektrums. Der Powerball-2 Verstärker
vermag durch seine überragenden Soundqualitäten in bewähreter Röhren-Qualität
gänzlich zu überzeugen und kann dadurch Deine musikalische Kreativität inspirieren!
Zudem verfügt der Amp der neuen Generation über den Z-9 Custom Footswitch
(S.A.C.: Serial Amp Control) Port. Über diese Fußleiste können die vier Kanäle
kombiniert mit der Master A/B-Umschaltung direkt über 4 Taster abgerufen werden:
das bedeutet im Live-Betrieb einen schnellen Zugriff auf vier Soundvariationen in
jeweils zwei unterschiedlichen Lautstärkepegeln!
Darüber hinaus sind einige wichtige Soundfunktionen wie Middle-boosted und FX
Loop fernsteuerbar. Das eingebaute Noise Gate für die beiden Leadkanäle ist in der
Version "P.B.-2" zusätzlich über Fußleiste schaltbar.
Alternativ bieten drei Stereo-Klinkenbuchsen die Möglichkeit, ENGL Z-4 Doppelfußschalter oder ein Switcher-System wie z. B. dem ENGL Z-11 anzuschließen, um den
Zugriff auf alle wichtigen in der Anleitung aufgezählten Funktionen zu gewährleisten.
Qualitativ hochwertige Verarbeitung und Bauteile hoher Güteklasse sind weitere
Merkmale, die dieses Gerät auszeichnen. Beim Umgang mit diesem VollröhrenVerstärker beachte bitte den Abschnitt Behandlungshinweise.
Das ENGL-Team ist der Überzeugung, dass dieser Verstärker Dich ebenfalls restlos
begeistern wird: Powerball-2 , This Amp will Rock The World!
Für Dich als Anwender bedeutet das folgendes:
1. einfache Bedienung durch eine übersichtliche und logisch konsequente
Anordnung der Bedienungselemente.
2. exzellente Gestaltungsmöglichkeiten und enorm große Flexibilität durch
4
zwei unterschiedlich akzentuierte Mittenbereiche in allen der vier Kanälen,
Kanal 3 und Kanal 4 mit separatem Regler "Middle-boosted" für präzises
fine-tuning der Leadsounds.
3. eine breite Soundpalette durch die Kombination der fein aufeinander
abgestimmten Soundfunktionen und die Option der Steuerung über eine sehr
kompakte Fußleiste.
4. vier exzellente Grundsounds in bester Röhrenqualität:
Channel 1 - Clean (nicht übersteuert) bis hin zu leichter Übersteuerung;
Channel 2 - Crunch mit dezenter bis massiver Preamp-Übersteuerung;
Channel 3 - Lead (3) mit einem Gain-Bereich für enorm hohe Übersteuerung;
Channel 4 - Lead (4) mit extremen Gain-Reserven;
für absolut cremige und singende Lead-Sounds oder Power Chords, je nach
Einstellung des Mitten- und des Bass-Bereichs;
5. zusätzliche Gestaltungsfreiräume durch vier Soundschalter, 1 x "Bright" und
3 x "Bottom", kanalspezifisch angeordnet.
6. Den Besitz eines progressiven Sound-Werkzeuges und die Wertbeständigkeit
dieses edlen Röhrenverstärkers über einen langen Zeitraum.
Übersicht der Funktionalität (Features)
-> 4 Kanäle: Clean, Crunch, Lead (3) und Lead (4) mit separaten
Gain- und Lautstärkereglern.
-> Zwei speziell angepasste Klangregelungen: Ein 3-fach EQ für Clean und Crunch,
ein 3-fach EQ plus ein "Middle-boosted-Regler" für Lead (3) und
Lead (4).
Besonderheit: Der Hochtonbereich lässt sich für Clean und Crunch mit einem
Treble-Regler pro Kanal individuell einstellen und abstimmen.
-> vier Soundschalter in der Vorstufe: Bright und Bottom für Clean und Crunch,
Bottom jeweils für Lead (3) und Lead (4).
-> Effekt-Schleife: ein schalt- und regelbarer Effektweg FX Loop. Der Effektweg
kann über Fußschalter ferngesteuert und als Hardware-Bypass genutzt werden.
-> Zwei Master-Regler für die Endstufe, über Fußschalter anwählbar um zwei
unterschiedliche Lautstärke-Einstellungen in der Endstufe direkt abzurufen.
-> EQ-System in der Endstufe: Presence und Depth Punch.
-> Custom Footswitch Z-9 (optional): direkte Selektion der vier Kanäle und die
Steuerung von zwei Funktionen nach Wahl. Alternativ drei Stereo-Klinkenbuchsen zum Anschluss von drei Doppelfußschaltern, mit denen die Kanäle,
Middle-boosted, Master A/B, FX Loop und Noise Gate gesteuert werden können.
-> Noise Gate für die beiden Leadkanäle zur Unterdrückung von Nebengeräuschen
wie dem Grundrauschen bei sehr hoher Gain-Einstellung. Das Noise Gate kann
über Fußschalter aktiviert oder deaktiviert werden.
Extrem qualitativ hochwertige Verarbeitung und spezielle, ausgemessene Bauteile
hoher Güteklasse sind weitere Merkmale, die dieses Gerät auszeichnen. Beim Umgang
mit dieser Vollröhren-Combo beachte bitte die Behandlungshinweise auf der Seite 19.
Nach den Funktionsbeschreibungen findest Du einige Tipps von mir zu der
vorangehend beschriebenen Funktion, gekennzeichnet durch "Tipp vom Designer".
5
Abschnitte, die wichtige Informationen zum Betrieb des Gerätes beinhalten, sind
extra mit "Achtung", "Wichtig" oder auch mit "bitte beachten" markiert: bitte diese
Abschnitte lesen und beachten!
Das ENGL-Team ist der Überzeugung, dass Dich der Powerball-2 Röhrenverstärker
durch seine enorme Vielseitigkeit und die überragenden technischen Merkmale
absolut begeistern wird: Gitarre anstecken, spielen und vom Sound inspirieren
lassen!
Hinweis vom Designer: Obwohl die Bedienung des Gitarrenverstärkers relativ einfach
ist, würde ich Dir empfehlen, die Anleitung vor dem ersten Einschalten genau zu lesen.
Durch die eingebauten Sicherheitssysteme gibt es einige sehr wichtige Dinge zu
beachten, um Fehlfunktionen zu vermeiden.
Lieferumfang:
1. ENGL Röhrenverstärker Powerball-2 Topteil, Typ E645-2;
2. Netzkabel;
3. Diese Bedienungsanleitung;
4. Eine Broschüre Einstellungsbeispiele, "Sound setting samples"
5. Eine Broschüre "Gefahrenhinweise".
Elemente der Frontplatte
Zu der Beschreibung der Funktionen bitte hinteres Faltblatt mit der Front- und
Rückplatten-Zeichnung ausklappen!
1 Input
Eingang, Klinkenbuchse asymmetrisch 6,3 mm, hier wird das Signal von der E-Gitarre
mit einem abgeschirmten Klinkenkabel eingespeist.
Tipp vom Designer:
Je nach verwendeten Klinkenkabel und der Beschaffenheit dessen Abschirmung kann
es zuweilen vorkommen, dass Störquellen wie z. B. nahe gelegenen Radiosender oder
starke Wechsel-Magnetfelder einstreuen können. Bei derartigen Problemen den
Anschluss der Gitarre an dem Amp mit verschiedenen Kabel testen. Zudem sollte
darauf geachtet werden, dass die Kabelkapazität so gering wie möglich gehalten wird
(in der Regel je kürzer das Kabel, um so geringer die Kapazität), um einen Pegelabfall
in höheren Frequenzbereichen, also einen Verlust an Höhen zu vermeiden.
2 Clean Gain-1
Empfindlichkeitsregler für den Kanal 1, Clean. Dieser Regler bestimmt die Eingangsempfindlichkeit in der Vorstufe des Verstärkers wenn der Clean-Kanal aktiviert ist.
Tipp vom Designer:
Je nach verwendetem Gitarren-Pickup beginnt die Vorstufe im Clean-Betrieb des Amps
bereits ab der 2 Uhr-Stellung des Reglers (Single Coil Pickup), bei sehr starken
Tonabnehmern (Humbucker oder aktives Pickup) bereits vorher leicht zu übersteuern.
Um absolut unverzerrte Clean-Sounds zu erzielen, reduziere die Gain-Einstellung an
dem Clean Gain-1 Regler entsprechend.
6
3 Crunch Gain-2
Empfindlichkeitsregler für den Kanal 2, Crunch. Dieser Regler bestimmt die Eingangsempfindlichkeit in der Vorstufe des Verstärkers wenn der Crunch-Kanal aktiviert ist.
Tipp vom Designer:
Für leicht angezerrte Riffs empfehle ich den Crunch-Betrieb in Kanal 2 mit einer GainRegler-Einstellung zwischen 10 und 2 Uhr mit Single Coil Pickups, bei Tonabnehmern
mit hohem Ausgangspegeln wie zum Beispiel Humbuckern oder aktiven Pickups teste
Einstellungen zwischen 9 und 1 Uhr. Mit einer Einstellung des Crunch Gain-2 Reglers
deutlich über 2 Uhr lassen sich bereits richtig fette "Power-Crunch" Chords erzielen.
ACHTUNG: Hohe Gain- und Lautstärken-Pegel können starkes Rückkopplungspfeifen
verursachen. Unbedingt vermeiden, da hierdurch das Gehör geschädigt und
Lautsprecher beschädigt werden könnten! Aus diesem Grund bei sehr hohen
Lautstärken die Gain- und Treble-Einstellungen reduzieren!
4 Bright
Diese Funktion bewirkt eine Anhebung des oberen Hochtonbereiches in der Vorstufe
von Kanal 1 und Kanal 2 (Clean und Crunch ). Der Wirkungsgrad von Bright nimmt mit
höherer Einstellung am Gainreglers ab.
Tipp vom Designer:
Bei aktiviertem Bright-Schalter wird der Sound "crispy" oder "glasig", auch zu wenig
Höhen bei Humbucking-Tonabnehmern können hiermit ausgeglichen werden.
5 Bottom
Bewirkt eine Anhebung des Bass-Pegels in der Vorstufe von Kanal 1 und Kanal 2 (Clean
und Crunch ).
Tipp vom Designer:
Für Crunch-Sounds mit einem druckvollen "Lo End Punch" empfehle ich, diesen Schalter
zu aktivieren. Bei sehr hohen Gain-Einstellungen (3 Uhr und darüber) sowie bei
Tonabnehmern mit hohem Ausgangspegel (aktiv) wäre empfehlenswert, die
Funktion zu deaktivieren, um einen differenzierten Ton zu erhalten.
6 Bass
Basstonregler der passiven Klangregelung in der Vorstufe des Verstärkers für den
Kanal 1 und Kanal 2 (Clean und Crunch ).
7 Middle
Mittentonregler der passiven Klangregelung in der Vorstufe des Verstärkers für den
Kanal 1 und Kanal 2 (Clean und Crunch ).
8 Treble-Clean
Hochtonregler der passiven Klangregelung in der Vorstufe des Verstärkers für den
Kanal 1 (Clean ).
9 Treble-Crunch
Hochtonregler der passiven Klangregelung in der Vorstufe des Verstärkers für den
Kanal 2 (Crunch ).
7
Tipp vom Designer:
Um den Amp und die Grundsounds kennen zu lernen empfehle ich, alle Tonregler
anfänglich einmal etwa in die Mittelstellung (12 Uhr) einzustellen. Bei Crunch-Sounds
(Channel 2) mit hoher Lautstärke sollten generell die Treble-Anteile reduziert werden,
um eine unbeabsichtigte Rückkoppelung zwischen Tonabnehmer und Lautsprecher
zu vermeiden, eine Empfehlung: Regler zwischen 10 und 1 Uhr-Stellung.
Zusätzlich steht Dir zur Beeinflussung der Hochtonbereiche die Soundfunktion Bright
(4) und Presence (16) zur Verfügung. Da für den Clean- und den Crunch-Kanal ein
separater Treble-Regler (8 & 9) eingebaut ist, kannst Du die Hochton-Anteile in den
beiden Kanälen Deinen Vorstellungen präzise anpassen. In der Regel werden für
Crunch-Sounds geringere Hochtonanteile im Verhältnis zu Clean-Sounds eingestellt,
da der im Preamp übersteuerte Ton bereits einen höheren Treble-Anteil enthält,
sogenannte Obertöne (Harmonische) welche bei der Übersteuerung entstehen.
10 Clean Volume-1
Lautstärke-Regler für den Kanal 1, Clean. Mit diesem Regler wird die Lautstärke für den
Kanal 1 im Verhältnis zu dem Kanal 2, 3 und 4 festgelegt. Da dieser Regler technisch vor
dem Effektweg angeordnet ist, bestimmt er zusätzlich den Pegel an den Send-Buchsen
der Effektwege während des Betriebs von Kanal 1. Die grüne LED rechts neben dem
Regler zeigt "Kanal 1 aktiv" (Clean) an.
11 Crunch Volume-2
Lautstärke-Regler für den Kanal 2, Crunch. Mit diesem Regler wird die Lautstärke für
den Kanal 2 im Verhältnis zu dem Kanal 1, 3 und 4 festgelegt. Da dieser Regler technisch
vor dem Effektweg angeordnet ist, bestimmt er zusätzlich den Pegel an den SendBuchsen der Effektwege während des Betriebs von Kanal 2. Die gelbe LED rechts neben
dem Regler zeigt "Kanal 2 aktiv" (Crunch) an.
12 Power Tube Monitor V1
Die LED leuchtet, wenn der Strom durch die Endstufenröhre V1 einen unzulässig
hohen Wert annimmt und aus diesem Grund das elektronische Überwachungssystem
Endstufenröhre V1 abgeschaltet hat. Weitere wichtige Details hierzu im Absatz, der
nach Punkt 15 folgt. Die Position von Röhre V1 auf dem Chassis des Amps kann dem
Röhrenlageplan auf Seite 23 entnommen werden.
13 Power Tube Monitor V2
Die LED leuchtet, wenn der Strom durch die Endstufenröhre V2 einen unzulässig
hohen Wert annimmt und aus diesem Grund das elektronische Überwachungssystem
Endstufenröhre V2 abgeschaltet hat. Weitere wichtige Details hierzu im Absatz, der
nach Punkt 15 folgt. Die Position von Röhre V2 auf dem Chassis des Amps kann dem
Röhrenlageplan auf Seite 23 entnommen werden.
14 Power Tube Monitor V3
Die LED leuchtet, wenn der Strom durch die Endstufenröhre V3 einen unzulässig
hohen Wert annimmt und aus diesem Grund das elektronische Überwachungssystem
Endstufenröhre V3 abgeschaltet hat. Weitere wichtige Details hierzu im Absatz, der
8
nach Punkt 15 folgt. Die Position von Röhre V3 auf dem Chassis des Amps kann dem
Röhrenlageplan auf Seite 23 entnommen werden.
15 Power Tube Monitor V4
Die LED leuchtet, wenn der Strom durch die Endstufenröhre V4 einen unzulässig
hohen Wert annimmt und aus diesem Grund das elektronische Überwachungssystem
Endstufenröhre V4 abgeschaltet hat. Weitere wichtige Details hierzu nachfolgend. Die
Position von Röhre V4 auf dem Chassis des Amps kann dem Röhrenlageplan auf Seite
23 entnommen werden.
Informationen zu dem Power Tube Monitor System:
Das elektronische Endstufen-Überwachungssystem misst ständig den Strom, welcher
durch jede der vier Endstufenröhren fließt. Falls der Strom an einer Endstufenröhre
einen für den normalen Betrieb zu hohen Wert annimmt, schaltet das P.T.M. System
diese Röhre aus dem Signalweg.
Dieser Fall könnte sowohl bei fehlerhafter Bedienung (z.B. durch eine Fehlanpassung
der Lautsprecherimpedanz bei Anschluss von Lautsprecherboxen an die Endstufe,
zulässige Lautsprecherkombination in der Beschreibung auf der Seite 18) oder bei
extremen Leistungsspitzen als auch bei einem Röhrendefekt eintreten. Durch Aus- und
Einschalten des Standby-Schalters wird die elektronische Endstufenüberwachung
zurückgesetzt (Reset). Nach dem erneuten Einschalten der Standby-Funktion findet
wieder eine Messung des Stromes durch die Röhre statt. Ist der Strom nach wie vor zu
hoch, muss die Endstufe überprüft beziehungsweise die defekte Röhre eventuell
ausgetauscht werden.
WICHTIG, BITTE BEACHTEN: Stand By-Schalter bei einem Röhrendefekt (LED 12, 13,
14, 15 von P.T.M.-Sytem leuchtet) nicht in kurzen Intervallen aus- und wieder
einschalten! Einige Minuten verstreichen lassen, bevor der Stand By-Schalter nach
dem Abschalten (Endstufe aus) wieder eingeschaltet wird!
16 Presence
Die Einstellung an dieser Regler legt die Hochtonanteile in der Endstufe des
Verstärkers fest, die Presence-Regelung beeinflusst den Sound aller vier Kanäle.
17 Depth Punch
Die Einstellung an dieser Regler legt die Bassanteile in der Endstufe des Verstärkers
fest, die Depth Punch-Regelung beeinflusst den Sound aller vier Kanäle.
18 Lead Gain-3
Empfindlichkeitsregler für den Kanal 3, Lead (3). Dieser Regler legt die Empfindlichkeit
und den Grad der Übersteuerung der Vorstufe fest, wenn der Preamp-Kanal 3, Lead
(3) aktiviert ist.
Tipp vom Designer:
Die beiden Lead-Kanäle unterscheiden sich von der tonalen Grundstruktur, sie
eigenen sich wegen ihrer spezifischer Eigenschaften für unterschiedliche
Spieltechniken. Die beigelegte Broschüre "Sound setting samples" zeigt verschiedene
Anwendungsbeispiele für beide Leadsounds.
ACHTUNG: Extrem hohe Gain- und Lautstärken-Pegel können im Lead-Betrieb starkes
Rückkopplungspfeifen verursachen. Unbedingt vermeiden, da hierdurch das Gehör
9
geschädigt und Lautsprecher beschädigt werden könnten! Aus diesem Grund bei
höheren Lautstärken die Gain-, Treble- sowie Presence-Einstellungen reduzieren!
19 Lead Gain-4
Empfindlichkeitsregler für den Kanal 4, Lead (4). Dieser Regler legt die Empfindlichkeit
und den Grad der Übersteuerung der Vorstufe fest, wenn der Preamp-Kanal 4, Lead
(4) aktiviert ist.
Tipp vom Designer:
Die beiden Lead-Kanäle unterscheiden sich von der tonalen Grundstruktur, sie
eigenen sich wegen ihrer spezifischer Eigenschaften für unterschiedliche
Spieltechniken. Die beigelegte Broschüre "Sound setting samples" zeigt verschiedene
Anwendungsbeispiele für beide Leadsounds.
ACHTUNG: Extrem hohe Gain- und Lautstärken-Pegel können im Lead-Betrieb starkes
Rückkopplungspfeifen verursachen. Unbedingt vermeiden, da hierdurch das Gehör
geschädigt und Lautsprecher beschädigt werden könnten! Aus diesem Grund bei
höheren Lautstärken die Gain-, Treble- sowie Presence-Einstellungen reduzieren!
20 Lead (3) Bottom
Bewirkt eine Anhebung des Bass-Pegels des Leadsounds in Kanal 3 und verstärkt somit
die Basswiedergabe.
21 Lead (4) Bottom
Bewirkt eine Anhebung des Bass-Pegels des Leadsounds in Kanal 4 und verstärkt somit
die Basswiedergabe.
Tipp vom Designer:
Um den "ultimativen Bass-Schub" für sehr moderne Leadsounds zu erhalten, kannst Du
die Funktion "Bottom" separat für jeden der beiden Lead-Kanäle aktivieren. Bei hoher
Lautstärke empfehle ich Bottom zu deaktivieren, um einen differenzierten Ton zu
erhalten.
22 Bass
Basstonregler der passiven Klangregelung in der Vorstufe des Verstärkers für den
Kanal 3, Lead (3) und Kanal 4, Lead (4).
23 Middle
Mittentonregler der passiven Klangregelung in der Vorstufe des Verstärkers für den
Kanal 3, Lead (3) und Kanal 4, Lead (4). Dieser Mittentonregler kann im Wechsel zu
Middle-boosted (24) eingesetzt werden. Die Einstellung an diesem Regler bestimmt
den Anteil an Mittenfrequenzen, wenn die Funktion Middle-boosted am Schalter (28)
nicht aktiviert ist.
24 Middle-boosted (Regler)
Mittentonregler mit angehobenen Mittebereich der passiven Klangregelung in der
Vorstufe des Verstärkers für den Kanal 3, Lead (3) und Kanal 4, Lead (4). Der spezielle
Mittentonregler kann im Wechsel zu Middle (23) eingesetzt werden. Auf diesen
Regler wird durch die Funktion Middle-boosted (28) umgeschaltet, bei aktivierter
Funktion legt die Einstellung an diesem Regler den Anteil der Mittenfrequenzen fest.
10
Tipp vom Designer:
Die unterschiedlich festgelegten Frequenzbereiche der beiden Mittentonregler
Middle (23) und Middle-boosted (24) kannst Du für unterschiedliche Stilrichtungen
verwenden. Der Klangcharakter von Middle (23) klingt sehr offen und breit und
eignet sich hervorragend für heavy-Riffs oder "Mid scooped Leadsounds", Middleboosted (24) hingegen betont sehr stark tiefe Mitten und eignet sich zum Beispiel für
Solo-Spiel. Durch die Option der Umschaltung zwischen den beiden Reglern per
Fußschalter werden in Kombination mit den beiden unterschiedlichen Leadsounds
von Kanal 3 und 4 insgesamt vier klangliche Variationen angeboten, die Du ideal für
spezifische Stilistiken einsetzen kannst.
25 Treble
Hochtonregler der passiven Klangregelung in der Vorstufe des Verstärkers für den
Kanal 3, Lead (3) und Kanal 4, Lead (4).
Tipp vom Designer:
Um den Amp und die Grundsounds kennen zu lernen empfehle ich, alle Tonregler
anfänglich einmal etwa in die Mittelstellung (12 Uhr) einzustellen. Bei Lead-Sounds mit
höherer Lautstärke sowie hohen Gain-Pegel sollten generell die Treble- und PresenceAnteile reduziert werden, um eine unbeabsichtigte Rückkoppelung zwischen
Tonabnehmer und Lautsprecher zu vermeiden (Empfehlung: Regler zwischen 10 und
1 Uhr-Stellung).
Der Regelumfang der Klangregelung ist aufgrund der passiven Arbeitweise geringer
im direkten Vergleich zu aktiven Systemen; jedoch besitzt diese Art der Regelung in
Kombination mit dem Presence-Regler und dem Depth Punch-Regler in der Endstufe
eine hervorragend geeignete Charakteristik und bietet Dir eine individuelle
Gestaltung der Grundsounds.
26 Lead Volume-3
Lautstärke-Regler für den Kanal 3, Lead (3). Mit diesem Regler wird die Lautstärke für
den Kanal 3 im Verhältnis zu dem Kanal 1, 2 und 4 festgelegt. Da dieser Regler technisch
vor dem Effektweg angeordnet ist, bestimmt er zusätzlich den Pegel an den SendBuchsen der Effektwege während des Betriebs von Kanal 3. Die rote LED rechts neben
dem Regler zeigt "Kanal 3 aktiv", Lead (3) an.
27 Lead Volume-4
Lautstärke-Regler für den Kanal 4, Lead (4). Mit diesem Regler wird die Lautstärke für
den Kanal 4 im Verhältnis zu dem Kanal 1, 2 und 3 festgelegt. Da dieser Regler technisch
vor dem Effektweg angeordnet ist, bestimmt er zusätzlich den Pegel an den SendBuchsen der Effektwege während des Betriebs von Kanal 4. Die rote LED rechts neben
dem Regler zeigt "Kanal 4 aktiv", Lead (4) an.
28 Middle-boosted (Schalter)
Umschaltung zwischen den beiden Reglern Middle (23) und Middle-boosted (24). Des
weiteren werden bei aktivierter Funktion im Clean- und Crunch-Kanal bestimmte
Mittenbereiche leicht angehoben. Die rote LED über dem Taster zeigt "Middleboosted aktiv" an.
Die Funktion Middle-boosted kann alternativ über die ENGL-Spezialfußleiste Z-9
11
(S.A.C. F1-6 und F2-6, Seite 27) am S.A.C. Port (37) oder über einen Fußschalter an
Buchse Nr. 39 gesteuert werden. Details hierzu auf Seite 14 und 15.
Tipp vom Designer:
Die beiden Klangregler Middle (23) und Middle-boosted (24) nehmen Einfluss auf
unterschiedliche, jedoch sehr spezifische Mittenbereiche, die für den Gitarrensound
maßgeblich zur idealen Soundgestaltung beitragen. Da die Umschalt-Funktion über
Fußschalter fernsteuerbar ist, kannst Du damit für individuelle Spielsituationen wie
zum Beispiel Rythmus-Gitarre, Solo- bzw. Lead-Gitarre, Power Chords, u.s.w. eine
perfekte Abstimmung und Anpassung der beiden Leadsounds in Kanal 3 und Kanal 4
erzielen. Mit einem MIDI Switcher wie z.B. dem ENGL Z-11, lassen sich die
Kanalumschaltung, Master A/B, die Soundfunktion Middle-boosted, FX Loop off/on
und Noise Gate off/on auf unterschiedlichen MIDI Presets (Patches) programmieren
und können in beliebiger Konstellation bequem über eine MIDI-Fußleiste
ferngesteuert werden.
29 Channel Up / Down
Schalter für die Kanalwahl: hiermit wird umgeschaltet von den beiden oben
angeordneten Kanälen, Channel 1, Clean und Channel 2, Crunch auf die beiden unten
angeordneten Kanäle, Channel 3, Lead (3) und Channel 4, Lead (4).
Je nach Einstellung des Kanal-Schalters (30) werden die entsprechenden Betriebsarten
Clean, Crunch, Lead (3) oder Lead (4) aktiviert. Eine grüne, gelbe oder eine von zwei
roten LED's neben dem jeweiligen Volume-Regler (10, 11, 26, 27) zeigt den aktivierten
Kanal an.
Die Kanalwahlfunktion kann alternativ über die ENGL-Spezialfußleiste Z-9 am S.A.C.
Port (37) oder über einen Fußschalter an Buchse Nr. 40 gesteuert werden. Auf der Z-9
Fußleiste (optional) können sehr komfortabel die vier Kanäle direkt über die 4 ChannelTaster der Fußleiste angewählt werden. Wichtige Details hierzu auf Seite 14 und 16.
30 Channel 1 / 2 3 / 4
Schalter für die Kanalwahl: hiermit wird entweder zwischen den beiden Kanälen
Channel 1, Clean und Channel 2, Crunch oder zwischen den beiden Kanälen Channel 3,
Lead (3) und Channel 4, Lead (4) gewählt.
Je nach Einstellung des Kanal-Schalters (29) werden die entsprechenden Betriebsarten
Clean, Crunch, Lead (3) oder Lead (4) aktiviert. Eine grüne, gelbe oder eine von zwei
roten LED's neben dem jeweiligen Volume-Regler (10, 11, 26, 27) zeigt den aktivierten
Kanal an.
Die Kanalwahlfunktion kann alternativ über die ENGL-Spezialfußleiste Z-9 am S.A.C.
Port (37) oder über einen Fußschalter an Buchse Nr. 40 gesteuert werden. Auf der Z-9
Fußleiste (optional) können sehr komfortabel die vier Kanäle direkt über die 4 ChannelTaster der Fußleiste angewählt werden. Wichtige Details hierzu auf Seite 14 und 16.
31 Master A
Master-Lautstärke-Regler A (liegt hinter den Effektweg) für die Endstufe. Die rote LED
rechts neben dem Regler zeigt an, wenn Master A aktiv ist und die Masterlautstärke
festlegt. Die Master A/B-Funktion kann entweder über die ENGL-Spezialfußleiste Z-9
(S.A.C. F1-1, Seite 27) am S.A.C. Port (37) oder über einen Fußschalter an Buchse Nr. 39
gesteuert werden. Details hierzu auf Seite 14 und 15.
12
32 Master B
Master-Lautstärke-Regler B (liegt hinter den Effektweg) für die Endstufe. Die grüne
LED rechts neben dem Regler zeigt an, wenn Master B aktiv ist und die
Masterlautstärke festlegt. Die Master A/B-Funktion kann entweder über die ENGLSpezialfußleiste Z-9 (S.A.C. F1-1, Seite 27) am S.A.C. Port (37) oder über einen
Fußschalter an Buchse Nr. 39 gesteuert werden. Details hierzu auf Seite 14 und 15.
Tipp vom Designer:
Durch die Fernsteuerung z.B. über die Z-9 Fußleiste kannst Du Master A und Master B
dazu verwenden, um zwei unterschiedliche Lautstärken einzustellen und diese mit
jeder Betriebsart des Amps zu kombinieren (-> Kanal 1, 2, 3 und 4 des Amps sind auf
der Z-9 Fußleiste mit den 4 Channel-Tastern direkt anwählbar!). Dadurch entstehen
viele individuell gestaltete Variationen, die für unterschiedliche Spieltechniken und
Situationen eingesetzt werden können: zum Beispiel für Rhythmus- oder Solospiel im
Kanal 1 und 2 oder die übersteuerte Vorstufe im Kanal 3 und 4 für Power-Chords oder
für Lead-Gitarre. Für den Fall, dass Du zusätzlich mit dem Volme-Poti der Gitarre
arbeitest, lassen sich die Bereiche und das Spektrum entsprechend erweitern. Falls Dir
MIDI-Steuerung mit Hilfe eines MIDI Switchers zur Verfügung steht (z. B. ENGL MIDI
Switcher Z-11 kombiniert mit der ENGL- Spezialfußleiste Z-9), kannst Du die Master
A/B- Schaltung des Verstärkers ideal nutzen um für individuelle Soundkombinationen
in der Preamp-Sektion des Amps (z.B. mit der Soundoption Middle-boosted),
unterschiedliche Lautstärkepegel in der Endstufe abzurufen.
33 Stand By
Bereitschafts-Schalter der Endstufe. Dieser Schalter kann dazu genutzt werden, um
den Verstärker während längerer Spielpausen auf Bereitschaft (Stellung 0) zu
schalten; die Röhren werden weiterhin beheizt und der Verstärker ist sofort jederzeit
wieder betriebsbereit.
Tipp vom Designer:
Die Stand By-Funktion kannst Du gezielt einsetzen, um den Amp während kürzerer
Spielpausen auf sofortige Bereitschaft zu schalten. Dadurch, dass während des Standy
By mode (Stand By Schalter in Stellung 0) kein Strom durch die Endstufenröhren fließt,
entwickeln diese weniger Wärme (keine Anodenverlustleistung) und werden durch
diese Maßnahme geschont. Nach dem Aktivieren der Endstufe über Stand By ist der
Amp sofort betriebsbereit, weil die Röhren keine Aufheizphase benötigen. Bei
längeren Pausen in der Größenordnung von 30 Minuten aufwärts, empfehle ich den
Amp am Netzschalter (34) auszuschalten, um generell Strom zu sparen.
34 Power
Netzschalter, Gerät Ein / Aus.
Bitte beachten: vor Einschalten des Verstärkers sicherstellen, dass der Stand By
Schalter in die Position Bereitschaft (Stellung 0) gebracht wird. Die Röhren etwa 30
Sekunden aufheizen lassen und erst danach den Poweramp mit dem Stand By-Schalter
aktivieren. Diese Methode schont die Endstufenröhren.
ACHTUNG: Nach einer längerer Betriebsphase und höheren Umgebungstemperaturen heizt sich das Verstärkerchassis stark auf, eine Berührung der
Rückplatte sollte daher vermieden werden!
13
Elemente der Rückplatte
Zu der Beschreibung der Funktionen bitte hinteres Faltblatt mit der Front- und
Rückplatten-Zeichnung ausklappen!
35 Netzanschluss
An diesen genormten Kaltgeräteeinbaustecker wird das mitgelieferte Netzkabel
angeschlossen.
ACHTUNG: Nur einwandfreies Kabel mit Schutzkontaktstecker verwenden!
Vor Inbetriebnahme des Gerätes prüfen, ob die Netzspannung mit dem Wert,
welcher auf dem Typenschild neben der Netzbuchse angegeben ist, übereinstimmt!
Die zusätzlichen Hinweise zum Netzanschluss in der separat mitgelieferten
Broschüre "Gefahrenhinweise" beachten!
36 Netzsicherungsschublade
Die hintere Kammer dieser Schublade enthält die Netzsicherung, die vordere Kammer
eine Ersatzsicherung.
ACHTUNG: Eine defekte Sicherung nur gegen eine Sicherung mit gleichen Werten
ersetzen! (siehe Tabelle auf dem Typenschild!)
37 Footswitch: Serial Amp Control Port (S.A.C.)
Serieller Dateneingang zur Steuerung von 6 Schaltfunktionen des Verstärkers über die
"ENGL Custom Footswitch Z-9" (die Spezialfußleiste Z-9 ist optional). Die Z-9-Fußleiste
wird an dieser Buchse über ein Stereo-Klinkenkabel mit dem Verstärker verbunden.
Mit der speziell konzipierten Fußleiste (auch MIDI-tauglich) kann auf all die
Funktionen des Verstärkers, welche in der Beschreibung mit dem entsprechenden
Hinweis gekennzeichnet sind, zugegriffen werden. Das bedeutet, diese Funktionen
können über die Z-9-Fußleiste bei entsprechender Konfiguration ferngesteuert
werden. Die Konfigurationstabelle für die Zuordnung bestimmter Funktionen am
Amp zu den Tastern auf der Fußleiste befindet sich auf Seite 27.
Wichtiger Hinweis: Bei Anschluss eines Klinkenkabels an den S.A.C. Port wird die
Steuerung der Kanalschaltung über die beiden Schalter Nr. 29 und Nr. 30 auf der
Frontplatte gesperrt. Die Fernbedienung der Kanalumschaltung über die FußschalterBuchse Nr. 40 ist in diesem Fall ebenfalls blockiert !
Die Steuerung über die Z-9-Fußleiste besitzt somit Priorität gegenüber der Bedienung
der Kanäle am Amp selbst und der Fernsteuerung über die Fußschalter-Buchse Nr.40.
ACHTUNG: An diese 6,3 mm Stereo-Klinkenbuchse darf ausschließlich die ENGL
Fußleiste Z-9 angeschlossen werden! Der Anschluss einer anderen Fußleiste könnte
einen Defekt an dieser Fußleiste oder/und an der internen Elektronik des
Verstärkers verursachen!
Wichtig, bitte beachten: Das Verbindungskabel für die Z-9 Fußleiste sollte generell nur
im ausgeschalteten Zustand des Verstärkers an- oder abgesteckt werden, um
Fehlschaltungen der Schaltfunktionen am Amp zu vermeiden !
Niemals S.A.C. Ports an zwei Amps über ein Y-Adapter mit einer Z-9 Fußleiste
verbinden, das könnte zu Erd-Brummschleifen führen und die interne Elektronik
zerstören!
14
Tipp vom Designer:
Komfortable Fernsteuerung Deines Powerball-2 Amps über die "ENGL Custom
Footswitch Z-9": durch das geniale Konzept dieser Fußleiste, kannst Du die vier Kanäle
Clean, Crunch, Lead (3) und Lead (4) direkt anwählen. Darüber hinaus lassen sich noch
zwei weitere Funktionen am Amp fernsteuern, zum Beispiel: Middle-boosted und
Master A/B oder FX Loop und Noise Gate, etc. Ein weiterer großer Vorteil dieser mit
Mikrokontroller arbeitenden Fußleiste besteht darin, dass sie mit dem Amp durch ein
Standard-Klinkenkabel in Stereo-Ausführung verbunden wird, welches eigentlich
jederzeit unproblematisch verfügbar ist. Aber damit nicht genug der Vorteile, die für
die Z-9-Fußleiste sprechen: für den Fall, dass Du zu einem späteren Zeitpunkt einmal
auf ein MIDI-System umsteigen möchtest oder den Amp zum Beispiel über einen MIDI
Switcher in ein MIDI-System einbinden willst, wird die Z-9 keinesfalls überflüssig, denn
sie kann ebenfalls als einfache MIDI-Fußleiste mit MIDI Out (5-poliger DIN-Stecker) zur
Anwahl von 10 MIDI-Patches (Programmplätzen) verwendet werden! Ich möchte Dich
an dieser Stelle noch einmal eindringlich darauf hinweisen, an die S.A.C. PortKlinkenbuchse auf gar keinen Fall irgend eine andere Fußleiste anzustecken: Die Z-9
steuert den Amp über ein ENGL-spezifisches, serielles Datenprotokoll und der Serial
Amp Control Port wurde ausschließlich für ENGL Amps zu diesem Zweck entwickelt.
Eine andere Fußleiste würde nicht funktionieren, der Anschluss einer solchen würde
wahrscheinlich die Elektronik der Fußleiste und/oder die des Amps beschädigen!
38 Footswitch: FX Loop, Noise Gate
Stereo-Klinkenbuchse zum Anschluss eines konventionellen Fußschalters mit zwei
Schaltfunktionen (: 2 x Schalter einpolig - ein, wie z. B. der ENGL Z-4 Fußschalter), über
den die beiden Funktionen FX Loop (: Effektweg ein/aus) und Noise Gate (: Noise
Gate ein/aus in den beiden Leadkanälen) gesteuert werden können.
Zusätzlicher Hinweis: Zur Anzeige der Schalterstellung können LED's in Serie zu den
Schaltern in einem entsprechendem Fußschalter eingebaut sein. Der Schaltstrom
beträgt ungefähr 10 mA über jeden der beiden Schalter und reicht aus, um eine
Standard-LED zu speisen. Über den Mono-Kontakt der Klinkenbuchse wird die
Funktion FX Loop ein/aus, über den Stereo-Kontakt Noise Gate ein/aus gesteuert.
(Siehe "Buchsenbelegung" auf der Seite 24).
39 Footswitch: Master A/B, Middle-boosted
Stereo-Klinkenbuchse zum Anschluss eines konventionellen Fußschalters mit zwei
Schaltfunktionen (: 2 x Schalter einpolig - ein, wie z. B. der ENGL Z-4 Fußschalter), über
den die beiden Funktionen Master A/B (: Umschaltung zwischen Master A und Master
B Regler) und Middle-boosted (: Mittenfrequenz-Anhebung, Umschaltung zwischen
den beiden Mittenreglern 23, 24 in den Lead-Kanälen) gesteuert werden können. Bei
Anschluss eines Fußschalters an diese Buchse ist die Umschaltung Middle-boosted
über den Schalter (28) am Amp selbst gesperrt.
Zusätzlicher Hinweis: Zur Anzeige der Schalterstellung können LED's in Serie zu den
Schaltern in einem entsprechendem Fußschalter eingebaut sein. Der Schaltstrom
beträgt ungefähr 10 mA über jeden der beiden Schalter und reicht aus, um eine
Standard-LED zu speisen. Über den Mono-Kontakt der Klinkenbuchse wird die
Funktion Master A/B, über den Stereo-Kontakt Middle-boosted gesteuert. (Siehe
"Buchsenbelegung" Seite 24).
15
40 Footswitch: Channel Up/Down, 1/2 - 3/4
Klinkenbuchse zum Anschluss eines konventionellen Fußschalters mit zwei
Schaltfunktionen (: 2 x Schalter einpolig - ein, wie z. B. der ENGL Z-4 Fußschalter), über
den die vier Kanäle Clean, Crunch, Lead (3) oder Lead (4) angewählt werden können.
Bei Anschluss eines Fußschalters an diese Buchse ist die Kanalumschaltung Channel
Up/Down über den Schalter (29) und Channel 1/2 - 3/4 über den Schalter (30) am Amp
selbst blockiert.
Zusätzlicher Hinweis: Zur Anzeige der Schalterstellung können LED's in Serie zu den
Schaltern in einem entsprechendem Fußschalter eingebaut sein. Der Schaltstrom
beträgt ungefähr 10 mA über jeden der beiden Schalter und reicht aus, um eine
Standard-LED zu speisen.
Über den Mono-Kontakt der Klinkenbuchse wird von den oben angeordneten
Kanälen Clean und Crunch auf die unten angeordneten Kanäle Lead (3) und Lead (4)
umgeschaltet. Über den Stereo-Kontakt wird entweder zwischen den beiden Kanälen
Clean und Crunch oder zwischen den beiden Kanälen Lead (3) und Lead (4) gewählt.
(Siehe "Buchsenbelegung" Seite 24).
41 Noise Gate Threshold Level
Mit diesem Regler wird das eingebaute Noise Gate zur Unterdrückung von
Nebengeräuschen in den beiden Lead-Kanälen Lead (3) und Lead (4) aktiviert, sobald
der Regler über die (circa) 9 Uhr-Position im Uhrzeigersinn gedreht wird.
Zusätzlich kann das Noise Gate über einen Fußschalter (Details hierzu in Absatz 38)
oder die ENGL Custom Footswitch Z-9 (Details hierzu in Absatz 37) aktiviert oder
deaktiviert werden. Voraussetzung für die Fernsteuerung von Noise Gate über
Fußschalter ist eine Einstellung am Threshold-Regler über die 9 Uhr-Marke.
Einstellungen in dem Bereich zwischen 9 Uhr und 5 Uhr legen die Pegel-Schwelle
(Lautstärkepegel des Nebengeräusches) fest, an welcher das Noise Gate einsetzt
(aktiv wird) um das (Stör-) Signal zu unterdrücken.
Je weiter der Regler in Richtung Rechtsanschlag gebracht wird, desto höher ist der
Signal-Pegel, bei dem das Noise Gate aktiviert wird. Bei der Einstellung des Reglers auf
5 Uhr reagiert das Noise Gate auf extrem hohe Nebengeräuschpegel, das bedeutet,
der Unterschied zwischen dem Gitarrensignal und dem Störgeräusch ist in dieser
Einstellung extrem gering (-> sehr kleiner Abstand zwischen Signal und Störpegel).
Tipp vom Designer:
Das Noise Gate in dem ENGL Powerball Verstärker arbeitet in den beiden LeadKanälen Lead (3) und Lead (4) um jegliche Nebengeräusche, welche durch die enorm
hohe Verstärkung in den beiden Kanälen entsteht vollständig zu unterdrücken.
In einigen Situationen wie zum Beispiel Studio-Recording besteht die Anforderung, in
kurzen Spielpausen den Nebengeräuschpegel so niedrig wie irgend möglich zu halten.
Verstärker mit derartig hohen Verstärkungsfaktoren produzieren in den
übersteuerten Kanälen aufgrund physikalischer Eigenschaften der Bauteile - hier
insbesondere der aktiven Teile, also der Röhren - ungewollt hohe Nebengeräusche wie
das Rauschen. Daher bietet sich das Noise Gate an, um solche Nebengeräusche
während der Spielpausen durch ein Signal-Mute, eine Art Stummschaltung, zu
unterdrücken. Zudem wird bei hohen Gain-Pegeln im Lead-Betrieb jedes von dem
Gitarren-Pickup unerwünscht aufgenommene Signal auf einen enormen Pegel
verstärkt: In der Regel handelt es sich hierbei um einen 50 oder 60 Hz
16
Netzbrummgeräusch, welches besonders durch die nahe Positionierung der Gitarre zu
Transformatoren und Netzteilen in die Pickups einstreut. Da dieser BrummgeräuschPegel in ungünstigen Fällen ein extrem hohes Niveau erreichen kann, ist eine
Unterscheidung zwischen dem Nutzsignal und dem Störsignal kaum realisierbar und
somit wird die Einstellung des Threshold, welcher die Schaltschwelle für die
Aktivierung des Noise Gate festlegt sehr diffizil; beziehungsweise kann es
vorkommen, dass der Störpegel das Noise Gate deaktiviert und Brumm- sowie andere
Nebengeräusche hörbar werden. Daher mein Ratschlag, die unmittelbare Nähe zu
Transformatoren und Netzteilen zu meiden, insofern die räumlichen Gegebenheiten
dies zulassen.
WICHTIG, unbedingt beachten: Bei aktiviertem Noise Gate kann es durch die
Überschreitung des Pegels, welcher an dem Threshold-Regler eingestellt wurde zu
einer unbeabsichtigten, plötzlichen Öffnung (: Deaktivierung) des Noise Gate
kommen. Besonders in Situationen mit hoch eingestellten Lautstärke- und GainPegeln führt dies bei entsprechender Positionierung der Gitarre zum Lautsprecher
oder zur Laut-sprecherbox unmittelbar zu einer starkem Rückkopplung, welche sich in
schrillem, unangenehmen und gehörschädigendem Pfeiftönen äußert. Die
Rückkopplungsneigung ist bei aktiven Noise Gate nicht stärker als ohne Noise Gate,
jedoch kann die Tendenz zur Rückkopplung bei aktivem Noise Gate vom Gitarristen
nicht erfasst und daher keine entsprechenden Maßnahmen zur Vermeidung
derselben getroffen werden. Aus diesem Grund müssen während dem Arbeiten mit
aktivem Noise Gate besondere Vorsichtsmaßnahmen vor der Annäherung der Gitarre
an den Verstärker und an den Lautsprecher oder die Lautsprecherbox getroffen
werden: Das Volume-Poti an der Gitarre auf Linksanschlag bringen (in Position 0 - kein
Gitarrensignal), um eine Rückkopplung zwischen Pickup und Lautsprecher zu
unterbinden!
42 FX Loop Send
Signal-Ausgang der Effektschleife, wird durch ein möglichst kurzes, abgeschirmtes
Klinkenkabel mit dem Eingang eines Effektgerätes verbunden.
Die Effektschleife kann über einen Fußschalter (Details hierzu in Absatz 38) oder die
ENGL Custom Footswitch Z-9 (Details hierzu in Absatz 37) aktiviert oder deaktiviert
(Bypass ) werden.
FX Loop (der Effektweg) ist signaltechnisch nach dem Preamp des Verstärkers und vor
den beiden Master-Reglern der Endstufe angeordnet.
43 FX Loop Return
Signal-Eingang der Effektschleife, wird durch ein möglichst kurzes, abgeschirmtes
Klinkenkabel mit dem Ausgang eines Effektgerätes verbunden.
Die Effektschleife kann über einen Fußschalter (Details hierzu in Absatz 38) oder die
ENGL Custom Footswitch Z-9 (Details hierzu in Absatz 37) aktiviert oder deaktiviert
(Bypass ) werden.
FX Loop (der Effektweg) ist signaltechnisch nach dem Preamp des Verstärkers und vor
den beiden Master-Reglern der Endstufe angeordnet.
17
44 FX Loop Balance
Effektanteil-Regler für die Effektschleife FX Loop : In der Stellung Dry des Reglers wird
nur das Verstärkersignal ohne Effekt-Anteile weiterverarbeitet (0% Effektanteil);
durch regeln im Uhrzeigersinn wird stufenlos auf das Effektsignal übergeblendet
(parallel/passiv, 1-99% Effektanteil, je nach Reglerstellung), in Stellung Effect wird
ausschließlich das vom Effektgerät ankommende Signal in die Verstärkerendstufe
eingespeist (seriell, 100% Effektanteil).
HINWEIS: Wenn diese Effektschleife nicht benützt wird, den Regler in Stellung Dry
bringen! In der Mittelstellung des Balance-Reglers wird der Pegel etwas reduziert.
45, 46 Poweramp Output, 4 Ohms Parallel
Lautsprecher-Ausgänge 4 Ohm, intern parallel geschaltet. Verschiedene BoxenKombinationen sind auf dieser Seite weiter unten aufgeführt!
47, 48 Poweramp Output, 8 Ohms Parallel
Lautsprecher-Ausgänge 8 Ohm, intern parallel geschaltet. Verschiedene BoxenKombinationen sind auf dieser Seiteweiter unten aufgeführt!
49 Poweramp Output, 16 Ohms
Lautsprecher-Ausgang 16 Ohm. Verschiedene Boxen-Kombinationen sind auf dieser
Seite weiter unten aufgeführt!
Wichtiger Hinweis, unbedingt beachten: Die Verstärker-Endstufe niemals ohne
angeschlossene Last betreiben, da dies die Endstufe zerstören kann! Überprüfen, ob
die Lautsprecher-Impedanz zu der Ausgangs-Impedanz der Endstufe (also z.B. ein 8
Ohm Lautsprecher an einen der beiden 8 Ohm Poweramp Outputs angeschlossen,
mögliche Optionen sind in der nachfolgenden Rubrik aufgeführt) korrekt gewählt ist
und dadurch sicherstellen, dass die ideale Impedanz-Anpassung zwischen Endstufe
und Lautsprecher eingehalten wird! Eine Fehlanpassung am Ausgang kann eine
Beschädigung der Endstufe zur Folge haben !
Mögliche Optionen für den Anschluss von Lautsprecherboxen:
1. Eine 4 Ohm-Box an eine 4 Ohm-Buchse;
kurz: 4 R -> an den 4 Ohm output.
2. Zwei 8 Ohm-Boxen an die 4 Ohm-Buchsen;
kurz: 8 R +8 R -> an die 4 Ohm + 4 Ohm outputs.
3. Eine 8 Ohm-Box an eine 8 Ohm-Buchse;
kurz: 8 R -> an den 8 Ohm output.
4. Zwei 16 Ohm-Boxen an die 8 Ohm-Buchsen;
kurz: 16 R + 16 R -> an die 8 Ohm + 8 Ohm outputs.
5. Eine 16 Ohm-Box an die 16 Ohm-Buchse;
kurz: 16 R -> an den16 Ohm output.
6. Eine 8 Ohm-Box angeschlossen an einen 4 Ohm Ausgang in Kombination
mit einer 16 Ohm-Box angeschlossen an eine der beiden 8 Ohm-Buchsen;
kurz: 8 R + 16 R -> an den 4 Ohm output + an den 8 Ohm output.
18
Behandlungshinweise:
* Gerät niemals harten mechanischen Stößen aussetzen! Röhren sind mechanisch
sehr empfindliche Bauteile und leiden in erster Linie unter mechanischer
Beanspruchung.
* Der Transport des Verstärkers sollte immer nach einer Abkühlphase von etwa
10 Minuten erfolgen (Schonung der Röhren).
* Nach dem Einschalten benötigen die Röhren ca. 20 Sekunden Aufheizzeit, bis sie
betriebsbereit sind und zwei bis drei Minuten, bis sie die volle Leistung erbringen;
also den Amp rechtzeitig einschalten oder bei kurzen Pausen mit der
Stand By Funktion arbeiten.
* Um die Endstufenröhren zu schonen und deren Lebenszeit zu verlängern, sollte
der Stand By-Schalter auf die Einstellung Bereitschaft (Stellung 0) gebracht
werden, bevor der Verstärker eingeschaltet wird. Nach einer Zeitspanne von 30
Sekunden kann die Endstufe mit dem Stand By-Schalter aktiviert werden.
* Die Unterbringung des Verstärkers in stark feuchten oder staubigen Räumen
generell vermeiden, dies schont Potentiometer, Schalter- und Buchsenkontakte!
Bei längeren Ruhepausen (Nichtbenutzung) des Verstärkers diesen eventuell mit
einem Tuch abdecken, um das Eindringen von Staub zu verhindern. Besser
geeignet wäre ein Transport-Cover (Haube) oder die Aufbewahrung in einem
Flightcase (Transportkoffer).
* Für die Reinigung des Verstärkergehäuses oder der Front- und Rückplatte nie
scharfe oder scheuernde Reinigungsmittel verwenden. Ein weiches, feuchtes
Tuch oder ein Schwamm mit etwas verdünnter Seifenlauge oder einem
handelsüblichen Spülmittel sind hier die richtige Wahl. Auf Lösungsmittel generell
verzichten, da diese die Oberflächen des Vinyl oder den Druck auf der Front- und
Rückplatte an- oder auflösen könnten. Darauf achten, dass nie Flüssigkeiten in
das innere des Verstärkers gelangen.
* Während des Betriebs auf ausreichende Luftzufuhr an der Rückseite und auf der
Oberseite des Verstärkers achten damit eine einwandfreie Kühlung gewährleistet
ist! Eine einwandfreie Luftzirkulation sorgt für gute Kühlung und erhöht dadurch
die Lebensdauer der Bauteile.
* Den Verstärker (Endstufenausgang) nie ohne angeschlossene Last (Lautsprecher
oder adäquater Abschlusswiderstand) betreiben!
* Den Verstärker nach Möglichkeit nicht zu lange bei Temperaturen weit oberhalb
von 30°C betreiben, da dies eine hohe Belastung für verschiedene Bauteile
bedeutet. Auch Netzspannungen oberhalb von 240 Volt bedeuten über eine
längere Zeitspanne eine zusätzliche Belastung der Bauteile.
* Beim Auswechseln der Röhren sollten auf alle Fälle selektierte Röhren mit den
von ENGL spezifizierten Selektionskriterien verwendet werden, um Probleme
mit Mikrophonie, Rauschen und unsymmetrischen Signal in der Endstufe zu
vermeiden.
Den Röhrenwechsel sollte ein versierter und autorisierter Fachmann
durchführen, da gerade bei einem Austausch der Endstufenröhren der
Ruhestrom (BIAS) überprüft und gegebenenfalls neu justiert werden muss.
19
Fehler und mögliche Ursachen (Troubleshooting)
* Funktionen am Verstärkers, die auch über Fußschalter (Z- 9 oder Z-4)
gesteuert werden können, reagieren während des Betriebs nicht mehr auf
Veränderungen.
-> Durch hohe statische Aufladungen, starke Funksignale oder Netzspannungsspitzen könnte es vorkommen, dass das von einem Mikrokontroller gesteuerte
System auf einen undefinierten Zustand schaltet ("Aufhängen").
Hier kann durch einen System-Reset, sprich durch Aus- und Einschalten des
Verstärkers eventuell für Abhilfe gesorgt werden.
-> Nach einem Reset ist Problem weiterhin vorhanden, beziehungsweise es lässt
sich dadurch nicht beheben. Ein Fehler oder Defekt im Steuerungssystem des
Amps liegt vor: vermutlich befindet sich die Ursache auf der Logik-Platine mit
dem Mikrokontroller, eventuell eine Kontaktschwäche an einer der
4 Klinkenbuchsen (37, 38, 39, 40) für die Fußschalter. In diesem Fall eine
autorisierte Servicewerkstatt oder einen professionellen Fachmann konsultieren.
* Der Verstärker reagiert nicht auf die externe Steuerung der Funktionen
über die ENGL Z-9 Fußleiste.
-> Ist die Z-9 Fußleiste an den S.A.C. Port (37) angeschlossen ?
-> ist das verwendete Stereoklinkenkabel (Stereo !) in Ordnung (-> Unterbrechung
oder Schluss ?) und dessen Belegung an den beiden Klinkensteckern korrekt ?
Die Buchsenbelegung ist auf der Seite 24 dargestellt.
* Der Verstärker reagiert nicht auf die externe Steuerung der Funktionen über
Fußschalter (z.B. Z-4) oder über MIDI Switcher (z.B. Z-11).
-> Sind die Fußschalter / Switchloops mit den entsprechenden Buchsen (38, 39, 40)
verbunden ?
-> Sind die verwendeten Stereoklinkenkabel (Stereo !) in Ordnung
(-> Unterbrechung oder Schluss ?) und deren Belegung an den beiden
Stereoklinkensteckern korrekt ?
Die Buchsenbelegung ist auf der Seite 24 dargestellt.
-> Falls keine ENGL Z-4 oder Z-11 eingesetzt werden: sind die Schalter der
eingesetzten Fußschalter oder die Relais der switch loops (: Schaltschleifen)
"einpolige Einschalter"; das bedeutet, stellen sie im aktiven Zustand eine
statische (dauerhafte) Verbindung zu GND (Masse) her ?
Falls hierzu keine eindeutige Kenntnis vorliegt, bitte eine autorisierte
Servicewerkstatt oder einen professionellen Fachmann konsultieren.
* Kein Ausgangs-Signal oder Ton im Lautsprecher hörbar.
-> Ist mindestens ein Lautsprecher an einen der Lautsprecherausgänge 4 ohms
8 ohms oder 16 ohms (45, 46, 47, 48, 49) angeschlossen?
-> Ist die Endstufe per Stand By-Schalter (33) aktiviert?
-> Überprüfen, ob alle Kabel (Gitarren-, Effekt-, und Lautsprecher-Klinkenkabel)
korrekt angeschlossen und in Ordnung sind.
-> Effektgerät/e abstecken und den Amp zuerst ohne Peripheriegeräte testen.
-> Ist das Noise Gate in einem Lead-Kanal aktiviert und der Threshold (41)
sehr hoch eingestellt? Das Noise Gate (41) für einen Test deaktivieren.
-> Ist der aktive Master-Regler, die entsprechenden Kanal-, Volume- und Gain-
20
Regler auf einem Wert größer 0 (Regler oberhalb der 7 Uhr-Stellung) eingestellt?
Die Regler dürfen nicht auf 0 eingestellt sein, andernfalls liegt kein Signal an den
Ausgängen an.
-> Eventuell liegt ein Röhren- oder ein anderer Defekt vor. In diesem Fall
unbedingt eine autorisierte und professionelle Servicewerkstatt aufsuchen.
* Brummgeräusche im Lautsprecher:
-> Besteht eine Verbindung (z.B. über eine geschirmte Leitung) zwischen dem
Verstärker und einem anderen Gerät, welches ebenfalls mit der Netz-Erdung
über den eigenen Netzstecker verbunden ist? Eine derartige Konstellation
verursacht eine sogenannte Masse-Brummschleife über die Erdung der beiden
Geräte. Diesbezüglich einen Fachmann konsultieren.
-> Verbindung zwischen Verstärker und Netzerdung ist nicht korrekt vorhanden
oder fehlt gänzlich. Von einem versierten Fachmann überprüfen lassen.
-> Abschirmung verwendeter Klinkenkabel am Eingang oder an den Effektwegen
ist nicht in Ordnung. Durch Austausch prüfen.
-> Starke externe Magnetfelder (z. B. durch die Nähe von Netztrafos oder von
starken Elektromotoren) streuen auf Kabelverbindungen auf die Lautsprecher
oder auf den Verstärker ein. Die Kabelverlegung und Standort des Setups
auf die Nähe von starken Netztrafos und/oder Elektromotoren überprüfen.
-> Einstreuung von Funksignalen in den Verstärker oder auf Kabel, verursacht
zum Beispiel durch die unmittelbare Nähe aktiver mobiler Telefone oder starker
örtlicher Sendeanlagen. Mobile Telefone vorübergehend für die
Ursachenermittlung abschalten.
* Elektronische Endstufensicherung - P.T.M. löst aus:
-> entsprechende Endstufenröhre ist defekt und muss getauscht werden, wenn
nach einigen Reset-Vorgängen des Tube Monitoring Systems (Stand By-Schalter
Aus- und wieder Einschalten) die elektronische Sicherung immer wieder erneut
anspricht.
-> eine Überlastung trat auf, eventuell verursacht durch zu hohe Lautstärken,
eine Netzüberspannung oder eine Fehlanpassung am Ausgang der
Endstufe; Gesamtimpedanz der Lautsprecher überprüfen und ggf.
Anschluss (Auflistung auf Seite 18 unten) korrigieren.
WICHTIG, BITTE BEACHTEN: Stand By-Schalter bei einem Röhrendefekt (LED 12,
13, 14, 15 von P.T.M.-Sytem leuchtet) nicht in kurzen Intervallen aus- und wieder
einschalten! Einige Minuten verstreichen lassen, bevor der Stand By-Schalter
nach dem Abschalten (Endstufe aus) wieder eingeschaltet wird!
21
Technische Daten
Ausgangsleistung:
Eingangsempfindlichkeiten
Input:
Effect Return:
Ausgangspegel
Send, Pegel-Bereich:
Leistungsaufnahme:
Sicherungen
bei 230V Netzspannung:
bei 120V Netzspannung:
Wichtig:
Röhren:
V1, V2, V3, V4:
V5:
V6, V7:
V8:
Anordnung im Gerät
siehe Röhrenlageplan
Logik-Kontrollsystem:
Prozessor, Software:
Speicher:
Systemschnittstellen:
Serial Amp Control:
(S.A.C.)
Abmessungen:
Gewicht:
22
ca. 100 Watt
jeweils angepasst an 4, 8 oder 16 Ohm;
Bereich: -40 dB bis -10 dB (Clean), max. 0 dB
Bereich: -20 dB bis -10 dB, max. 0 dB
-20 dB bis -10 dB, max. 0 dB
ca. 310 Watt (380 VA) max.
extern: 2 ATL, intern: 3,15 ATL (träge)
extern: 4 ATL, intern: 6,3 ATL (träge)
Defekte Sicherung nur durch Sicherung mit
gleichen Wert und vom selben Typ ersetzen!
6L6 GC, selektierter Satz
ECC83 F.Q., Eingangsröhre;
ECC83 selected;
ECC83 standard;
Röhren sollten unbedingt nur gegen selektierte
Sätze getauscht werden!
AT89C2051 mit internen 2K Flash für Quellcode;
Upgradefähig mit externen Programmiergerät;
ENGL spezifisches, asynchrones Daten-Protokoll.
ca. 71 x 27 x 27 cm (LxHxT) Gesamt;
ca. 21 kg
Röhrenlageplan:
Siebelko
Anodenspannung
V1
V2
V3
V4
NF-Übertrager
Netztrafo
V5
Input
V6
V7
V8
Amp Chassis
von oben,
Frontplate
Funktion der einzelnen Röhren
V 5 - ECC83 (12AX7): Eingangsstufe, 2. Gain-Stufe; Selektionsgrad: FQ
V 6 - ECC83 (12AX7): Lead-Treiberstufe, 4. Stufe; Selektionsgrad: selected
V 7 - ECC83 (12AX7): FX Pufferstufe, Endstufen-Treiberstufe; selected
V 8 - ECC83 (12AX7): Phasenumkehrstufe; Selektionsgrad: standard
V 1 - V 4 - 6L6GC: Leistungsröhren, Endstufe; selektierter Satz
Röhrenwechsel
1. Wechsel am: _ _ _ _ _ _ _ 20 _ _ _ Durchgeführt von: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
gewechselte Röhren: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Grund: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
2. Wechsel am: _ _ _ _ _ _ _ 20 _ _ _ Durchgeführt von: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
gewechselte Röhren: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Grund: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
3. Wechsel am: _ _ _ _ _ _ _ 20 _ _ _ Durchgeführt von: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
gewechselte Röhren: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Grund: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
23
Verschiedene Methoden der Fernbedienung des Powerball-2 Verstärkers:
(37)
(38)
S.A.C. Port
(39)
Serial Amp
FX LoopControl Port
off/on
CAUTION:
Noise Gate
Connect
Custom
Footswitch Z-9 Only!
#1
(40)
Footswitch
#2
Master A/B
Middleboosted
Channel
Up/Down
1/2 - 3/4
#2
Fußleisten-Anschluss-Feld
(4 x Stereo-Klinkenbuchsen)
auf der Rückseite des Amps.
#1
#2
MIDI
Out
R
Serial Amp Power Supply In
7-14 Volts AC
Control Out
9-20 Volts DC
Caution !
approx. 100 mA
Connect To
Amplifier
Only!
Design by
Horst Langer
Tube
Ser.Cnt.:
Channel 1
Amp
Technology
Ser.Cnt.:
Channel 2
Ser.Cnt.:
Channel 3
Ser.Cnt.:
Channel 4
Ser.Cnt.:
Function 1
MIDI:
Patch 1/6
Custom
Footswitch
Z-9
MIDI:
Patch 2/7
MIDI:
Patch 3/8
MIDI:
Patch 4/9
MIDI:
Patch 5/10
To assign Amp switching
features to the Function
1 and 2 button, press the
Channel 1 and the
respective Function button
simultaneously until the
LED starts flashing.
Now use the buttons
1 to 4 to select
the desired switching
feature (press 1x or 2x).
Store the selected
switching feature by
pressing the opposite
Function button
for approx. 1 second.
Ser.Cnt.:
Function 2
MIDI:
Bank A/B
#1 ENGL Custom Footswitch Z-9: Diese Spezialfußleiste wird über ein Stereo-Klinkenkabel
an der Buchse Serial Amp Control Port (37) mit dem Amp verbunden. Hiermit lassen sich
vier Kanäle Clean, Crunch, Lead (3), Lead (4) direkt über die vier Channel Taster abrufen
und zusätzlich zwei Sonderfunktionen (z.B. Middle-boosted und FX Loop) steuern.
#2
#2 Zweifach-Fußschalter (z.B. ENGL Z-4): Die Verbindung
mit dem Verstärker erfolgt über Stereo-Klinkenkabel
an die Buchse/n Nr. 38, 39, 40. Mögliche Funktionen:
-> Channel Up/Down und Channel 1/2 - 3/4 (1 x Z-4);
-> Master A/B und Middle-boosted (1 x Z-4);
-> FX Loop und Noise Gate (1 x Z-4);
Alternativ zu drei Zweifach-Fußschaltern kann über die
drei Buchsen Nr. 38, 39, 40 auch ein MIDI Switcher
(z.B. ENGL Z-11) die 6 Schaltfunktion steuern.
R
Tube
Amp
FOOTPEDAL
Z-4
ON/OFF
ON/OFF
Belegung der Klinkenbuchsen
Dual Footswitch (38, 39, 40)
Serial Amp Control Port (37)
Stereo
Klinkenbuchse
Stereo
Klinkenbuchse
Stereo
Klinkenstecker
verwenden!
Seite: 15, 16
Ring: *R
Spitze: *S
Masse, GND - Schaft
unbedingt Stereo
Klinkenstecker
verwenden!
Nur ENGL
Custom Footswitch
Z-9 anschließen!
Schalter an Kontakt *R steuert
an Buchse Nr. 38: Noise Gate; aus <-> an
an Buchse Nr. 39: Middle-boosted; passiv <-> aktiv
an Buchse Nr. 40: Channel 1/2 - 3/4; Kanal 1 (3) <-> Kanal 2 (4)
Schalter an Kontakt S* steuert
an Buchse Nr. 38: FX Loop; aus (Bypass) <-> an
an Buchse Nr. 39: Master A/B; Master A <-> Master B
an Buchse Nr.40: Channel Up/Down; "Up" <-> "Down"
24
Seite: 14
Daten - Ring
+ 5Volt - Spitze
Masse, GND - Schaft
Spitze
Ring
Schaft
6,35 mm Stereo
Klinkenstecker
R
Powerball-2: Eigene Soundeinstellungen
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Master A
Middleboosted
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Master A
Middleboosted
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Master A
Middleboosted
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Master A
Middleboosted
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Master A
Middleboosted
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Master B
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung:_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
25
R
Powerball-2: Eigene Soundeinstellungen
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Master A
Middleboosted
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Master A
Middleboosted
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Master A
Middleboosted
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Master A
Middleboosted
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Tube
Amp
Stand By
Power
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
Bright
Bottom
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
V2
V3
V4
Lead Vol.-4
Master A
Middleboosted
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Master B
Tube
Amp
Stand By
Sound-Bezeichnung: _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
Anmerkung:_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _
26
Power
Konfigurationstabelle für die Zuordnung der Sound- und
Sonderfunktionen des Powerball-2 Amp auf den Function 1 und den
Function 2 Taster bei der Custom Footswitch Z-9:
Zuordnung
Function 1
Function 1
Function 1
Function 1
Function 1
Function 1
Function 1
Function 1
Function 2
Function 2
Function 2
Function 2
Function 2
Function 2
Function 2
Function 2
Funktionen P.B.-2 Amp
Master A/B
keine
FX Loop off / on
Noise Gate off / on
keine
Middle-boosted
keine
keine
keine
keine
keine
Noise Gate off / on
keine
Middle-boosted
FX Loop off / on
keine
Setup
1: Channel 1
1: Channel 2
1: Channel 3
1: Channel 4
1: Channel 1
1: Channel 2
1: Channel 3
1: Channel 4
2: Channel 1
2: Channel 2
2: Channel 3
2: Channel 4
2: Channel 1
2: Channel 2
2: Channel 3
2: Channel 4
Anzeige
LED 1 leuchtet
LED 2 leuchtet
LED 3 leuchtet
LED 4 leuchtet
LED 1 blinkt
LED 2 blinkt
LED 3 blinkt
LED 4 blinkt
LED 1 leuchtet
LED 2 leuchtet
LED 3 leuchtet
LED 4 leuchtet
LED 1 blinkt
LED 2 blinkt
LED 3 blinkt
LED 4 blinkt
S.A.C.
F1-1
F1-2
F1-3
F1-4
F1-5
F1-6
F1-7
F1-8
F2-1
F2-2
F2-3
F2-4
F2-5
F2-6
F2-7
F2-8
Erläuterungen:
1. Spalte: Hier ist angegeben, welchem Function Taster der Fußleiste Z-9 die in
Spalte 2 aufgezählten Sound-Funktionen zugeordnet werden können.
2. Spalte: Sound-Funktionen des ENGL Powerball-2 Amps,
welche über die Z-9 Fußleiste zu steuern sind.
3. Spalte: Hier ist die Konfiguration, respektive die erforderliche Einstellung
auf der Fußleiste Z-9 beschrieben, um die entsprechende Sound-Funktion am
Powerball Amp zu steuern.
Dabei bedeutet: die erste Ziffer die Function Setup Routine, wobei
1: für Function1 Setup und 2: für Function 2 Setup steht;
Channel 1, bis Channel 4 bezeichnet den entsprechenden Taster der Z-9,
mit dem die Einstellung vorgenommen wird.
4. Spalte: Anzeige der momentan eingestellten Konfiguration, respektive der neu
gewählten Konfiguration. Bedeutung in der Praxis: blinkt LED 3 in
Function Setup 2 Routine auf der Z-9, so ist die momentane Zuordnung
F2-7, FX Loop für den Powerball-2 Amp konfiguriert:
Der Function 2 Taster auf der Z-9 steuert die Umschaltung zwischen
FX Loop aus (: Bypass) und aktiv am P.B.-2 Amp.
5. Spalte: Diese Bezeichnung der Konfiguration wird zur Beschreibung der
Funktionalität an einigen Stellen innerhalb der Z-9 Bedienungsanleitung
verwendet. Für eine genaue Beschreibung der Funktionalität bitte auf
die Bedienungsanleitung der Z-9 zurückgreifen.
Bitte beachten: Die ENGL Fußleiste Z-9 ist ein optionales Zubehör. Die oben im Text
erwähnten Funktions-Taster, LED's und die Setup-Routinen beziehen sich auf
die Z-9 Fußleiste.
27
Seite:
<----- 6 ----->
<---------------------------------------- 7 ----------------------------------------->
1
2
3
Clean Gain-1
Crunch Gain-2
4
5
Bright
Bottom
<---------------- 8 ---------------->
6
7
8
9
10
11
Bass
Middle
Treble-Clean
Treble-Crunch
Clean Vol.-1
Crunch Vol.-2
<------------ 9 ------------>
12 14
13 15
16
17
Presence
Depth Punch
Powerball II
Power Tube Monitor
V1
Input
Lead Gain-3
Lead Gain-4
Bass
Middle
Middle-boosted
Treble
Lead Vol.-3
18
>9<
19
20 21
22
23
24
25
26
V4
Master A
Middleboosted
<------------------------------ 10 ------------------------------>
V3
Lead Vol.-4
Lead (3) Lead (4)
Bottom Bottom
Seite:
V2
27
28 29 30
<---------------------- 11 ---------------------->
Tube
Master B
Channel Channel
Up /
1/2
Down
3/4
Amp
31
Stand By
Power
33
34
32
<-----12 ----->
<--------------------- 13 --------------------->
Typenschild
REPLACE FUSE
ONLY WITH SAME TYPE
AND RATING !
CAUTION !
S.A.C. Port
Noise Gate
Footswitch
!
DO NOT OPEN !
RISK OF ELECTRIC SHOCK !
DO NOT EXPOSE THIS EQUIPMENT
TO RAIN OR MOISTURE !
FX Loop
Lead Channel
R
Tube
Poweramp Output
Amp
100 W All-tube Guitar Amp Head
Powerball-2
TYPE E645-2
designed by Horst Langer
MADE IN GERMANY
Serial Amp
FX LoopControl Port
off/on
CAUTION:
Noise Gate
Connect
Custom
Footswitch Z-9 Only!
35
36
37
Seite:
<--------------------------- 14 --------------------------->
38
Master A/B
Middleboosted
39
<- 15 ->
Channel
Up/Down
1/2 - 3/4
40
4
Off-Lo Hi
Dry
Send
Return
Balance
41
42
43
44
<---------- 16 ---------->
<- 17->
Or
8
And 8
Or->
8
Or 16
And 16
Or->
16
Effect
Threshold
4 Ohms Parallel
8 Ohms Parallel
1 x 4 Ohms
2 x 8 Ohms
1 x 8 Ohms
2 x 16 Ohms
45
46
47
48
16 Ohms
49
<-------------------------------------------------------------- 18 -------------------------------------------------------------->
R
Tube
Amp
Technology
Gerätebau GmbH
Germany
Internet: http://www.engl-amps.com
Amp Foto: Stefan Wibbeke
Text, Design, Grafiken, und Satz
Horst Langer,
Amp Designer
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising