X Board Owner`s Manual, version 1.00

X Board Owner`s Manual, version 1.00
Xboard
1
Bedienungsanleitung
© 2006 E-MU Systems
Alle Rechte vorbehalten
E-MU World Headquarters
Europe
E-MU Systems
Creative Labs (Ireland) Ltd
1500 Green Hills Road
Ballycoolin Business Park
Scotts Valley, CA 95066
Blanchardstown, Dublin 15
USA
IRELAND
Asia Pacific Africa, Middle East
Japan
Creative Technology Ltd
Creative Media K. K.
31 International Business Park
Kanda Eight Bldg., 3F
Creative Resource, Singapore 609921
4-6-7 Soto-Kanda
SINGAPORE
Chiyoda-ku, Tokyo 101-0021
JAPAN
2
E-MU Systems
Inhaltsverzeichnis
Einleitung ....................................................................7
Anforderungen ................................................................................................... 8
Beim PC: .................................................................................................................. 8
Beim Mac: ................................................................................................................ 8
Hardware-Installation ........................................................................................ 8
Xboard an den Computer anschließen ............................................................. 9
USB-Anschluss ........................................................................................................ 9
MIDI-Anschluss ...................................................................................................... 9
MIDI-Interface ...................................................................................................... 10
Software-Installation ........................................................................................ 11
Macintosh OS X .................................................................................................... 11
Windows 2000 ...................................................................................................... 11
Windows XP .......................................................................................................... 11
Alle Audio-Treiber und -Anwendungen deinstallieren ..................................... 12
Hinweis zum Windows Logo Testing ................................................................ 12
Fehlersuche ....................................................................................................... 13
Verlorene Kommunikation .................................................................................. 13
Falscher Treiber in Windows XP oder Windows 2000 ..................................... 13
Regler Des Haupt-Bedienfelds .....................................16
Controller-Regler .......................................................19
Normal-Modus ..................................................................................................... 19
16 Channel Controller-Modus ............................................................................ 19
3D MIDI- und NRPN-Modus .............................................................................. 19
Regler Des Xboard 61 .................................................20
Numerische Tastatur verwenden ......................................................................... 21
Beschreibung Der Rückseite ........................................22
Batterien ins X-Board einlegen ............................................................................ 23
Xboard
3
Elementare Bedienung ............................................... 24
Daten eingeben ................................................................................................. 24
Patches wählen und speichern ......................................................................... 24
MIDI-Kanal wechseln ....................................................................................... 26
Tastatur transponieren ..................................................................................... 26
Controller CC Kanal-Nummern ändern .......................................................... 27
16 Channel Control-Modus ............................................................................. 27
Mit Zonen arbeiten .......................................................................................... 28
Note Latch-Modus ............................................................................................ 29
Latch- Modus, Zonen deaktiviert ........................................................................ 29
Latch Modus, Zonen aktiviert .............................................................................. 30
Snap Shot .......................................................................................................... 31
Bypass-Modus ................................................................................................... 31
Patch- und -Einstellungen editieren ................................................................ 32
Scrolling Text Display ........................................................................................... 32
Edit-Parameter .................................................................................................. 33
PGM Send on Recall ............................................................................................. 33
Send Prog Change ................................................................................................. 34
Bank Send MSB ..................................................................................................... 35
Bank Send LSB ....................................................................................................... 35
Program Change (PGM) Browse-Modus ............................................................35
CC Send On Recall ............................................................................................... 36
Save CC Value in Patch ........................................................................................ 36
Aftertouch On/Off ................................................................................................ 37
Semitone Transpose .............................................................................................. 37
Velocity Curve Select ............................................................................................ 38
16 Channel CC Number ...................................................................................... 38
Latch High/Low Note ........................................................................................... 38
X1- und X2-Funktionen .......................................................................................39
E-MU Xboard Control .................................................. 45
Definitionen ...................................................................................................... 45
Xboard Control-Fenster ................................................................................... 46
Bank-Ansicht ......................................................................................................... 47
Device ..................................................................................................................... 48
Elementare Bedienung ..................................................................................... 48
Patch Editor-Register ........................................................................................ 49
MIDI Controller-Reglereinstellungen ................................................................. 49
4
E-MU Systems
Keyboard-Einstellungen ....................................................................................... 51
Program Change pro MIDI Channel .................................................................. 55
Patch Editor-Ansicht ............................................................................................. 56
Zones-Register .................................................................................................. 56
Grafische Zones-Anzeige ...................................................................................... 57
Zones-Einstellungen ............................................................................................. 57
E-MU Xboard-Menü .......................................................................................... 61
Preferences ............................................................................................................ 61
File-Menü .............................................................................................................. 63
Edit-Menü .............................................................................................................. 65
View-Menü ........................................................................................................ 65
Device-Menü ......................................................................................................... 65
Help-Menü ............................................................................................................ 65
Anhang ......................................................................66
MIDI-Background ............................................................................................. 66
MIDI-Kanäle & Continuous Controller .............................................................. 66
MIDI Program Change-Befehle ........................................................................... 67
MIDI Bank Select-Befehl ...................................................................................... 67
Fußpedal-Verdrahtung ..................................................................................... 67
MIDI-Implementationstabelle ......................................................................... 68
Index ..........................................................................73
Xboard
5
6
E-MU Systems
Einleitung
EINLEITUNG
Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des E-MU Xboard 25, Xboard 49 oder Xboard
61 USB/MIDI Controllers. Die professionellen Xboard USB/MIDI Controller
bieten unübertroffenen Spielkomfort, Echtzeit-Steuerung und Programmierbarkeit
in tragbaren 25-Tasten-, 49-Tasten- oder 49-Tasten-Formaten. Beide Modelle
zeichnen sich aus durch anschlagdynamische Standard-Tasten mit Aftertouch,
Pitch- und Modulation-Rädern und 16 Controller-Reglern. Das Xboard 61 verfügt
zusätzlich über 16 Patch Select/Program Change-Tasten und vier Zone Enable/
Disable-Tasten.
Diese Keyboards sind ideal für den Studio- oder Bühneneinsatz geeignet, da sie als
eigenständige MIDI-Controller oder mit einem USB-bestückten PC oder
Macintosh-Computer verwendet werden können. Über den USB-Anschluss kann
der Xboard MIDI-Ausgang sogar als MIDI-Interface für Ihren Computer dienen.
Die Xboards lassen sich sehr bequem transportieren und via USB, Batterie oder
optionalem 6 VDC-Netzteil mit Spannung versorgen.
Jeder der 16 Controller-Regler kann auf eine beliebige Controller-Nummer auf
einem beliebigen MIDI-Kanal programmiert werden. Die Tastatur ist um ±4
Oktaven nach oben/unten transponierbar, damit Sie in jeder Tonart und jeder
Tonlage spielen können.
Sie können auch vier verschiedene Keyboard-Zonen vier verschiedenen MIDIKanälen zuweisen, von denen jeder einen anderen Key- und Velocity-Bereich
verwendet. Zudem kann jede Zone unterschiedliche Einstellungen für Pitch
Wheel, Mod Wheel, Latch, Aftertouch, Pedal und Transpose besitzen.
Beide Xboards enthalten eine Fülle von Zusatzfunktionen. Mittels “Snap Shot”
Funktion können Sie mehrere Program Changes und Controller-Werte mit einem
einzigen Tastendruck übertragen. Im “Xboard Latch-Modus” können Sie einen
Tastaturbereich als On/Off Trigger definieren—perfekt für Drum Loops. Jedes der
16 internen Patches verfügt über eine programmierbare Fußpedal/FußschalterEinstellung, kann eine von acht Velocity-Kurven wählen und Program Changes für
maximal 16 MIDI-Kanäle senden.
Xboard
7
Einleitung
Anforderungen
Die mitgelieferte Xboard Control Software bietet ein intuitives Desktop-Interface,
mit dem Sie problemlos eigene Templates für alle bevorzugten Hardware- und
Software-Instrumente erstellen können.
Beim PC:
Sie müssen Windows 2000, XP, oder XPx64 Edition, einsetzen und Ihr Computer
muss USB unterstützen, um mit dem Xboard kommunizieren zu können. Das
Xboard kann im MIDI Output-Modus ohne Computer betrieben werden, wenn es
via DC-Adapter oder Batterien mit 6V DC-Spannung versorgt wird.
Beim Mac:
Sie müssen Mac OS X 10.3.9 einsetzen, um das Xboard anschließen zu können.
Das Xboard kann im MIDI Output-Modus ohne Computer betrieben werden,
wenn es via DC-Adapter oder Batterien mit 6V DC-Spannung versorgt wird.
Hardware-Installation
Die Anschluss-Diagramme der folgenden Seiten zeigen, wie Sie das Xboard an
Ihren Computer oder ein anderes MIDI-Gerät anschließen.
Das mitgelieferte USB-Kabel ermöglicht die Spannungsversorgung und 2-WegDatenverbindung zwischen Xboard und Computer. Der USB-Port Ihres
Computers ist eine kleine (1/8” x 3/8”) rechteckige Öffnung. Der Anschluss ist so
gefertigt, dass er nicht falsch belegt werden kann. Das andere Ende des USB-Kabels
ist quadratisch und wird auf der Rückseite des Xboards eingesteckt. Auch dieser
Anschluss kann nicht falsch belegt werden.
Wichtig: Anwender von Windows 2000 müssen die Software installieren, BEVOR
die Hardware zum ersten Mal angeschlossen wird.
Wenn das Xboard nicht via USB an den Computer angeschlossen wird, benötigt es
eine Stromquelle in Form eines 6VDC-Adapters (Spitze positiv) oder (3) Mignonzellen.
E-MU Systems
8
Einleitung
Xboard an den Computer anschließen
USB-Anschluss
USB ermöglicht eine 2-Weg-Datenverbindung zwischen dem
Xboard und Ihrem Computer und
versorgt das Xboard mit Spannung. Benutzen Sie immer den
USB Port direkt am Computer —
der USB Port Ihrer Computer-Tastatur liefert nicht genug Spannung.
USB-Kabel
MIDI-Anschluss
MIDI-Soundmodul
CO1 A V1 27 P01 R A : P V I N TG
0223 t r n : Me l l o t r on S t r
In
MIDIKabel
6 VDC
Adapter
Xboard
Das Xboard sendet MIDI
Performance-Daten zu
anderen MIDI-Geräten, z. B.
MIDI Soundmodule. Das
Xboard sendet immer MIDIDaten, außer wenn der “Thru”
Modus aktiviert ist (siehe
Seite 40.)
Out
9
Einleitung
MIDI-Interface
MIDI-Soundmodul
CO1 A V1 27 P01 R A : P V I N TG
0223 t r n : Me l l o t r on S t r
In
MIDIKabel
USB-Kabel
Out
Das Xboard kann als MIDI-Interface fungieren, wenn es via USB an Ihren Computer
angeschlossen ist. Stellen Sie den Xboard MIDI-Port auf “Thru” ein (Seite 40), um MIDI von
Ihrer Sequencing-Anwendung zu einem externen MIDI-Gerät zu übertragen.
E-MU Systems
10
Einleitung
Software-Installation
Macintosh OS X
Gehen Sie wie folgt vor, um die Xboard Control-Software auf einem MacintoshComputer zu installieren.
1. "Legen Sie die Xboard Installations-CD ein.
2. Doppelklicken Sie auf das E-MU Icon auf Ihrem Desktop.
3. In dem sich öffnenden E-MU-Ordner doppelklicken Sie auf den E-MU Xboard
Apps & Docs Installer.
4. Folgen Sie den Anweisungen, um die Software zu installieren.
Windows 2000
Gehen Sie wie folgt vor, um die Xboard USB-Treiber und die Xboard Control
Software auf einem Windows 2000 Computer zu installieren.
1. Das X-Board darf NICHT an Ihren Computer angeschlossen sein.
2. Legen Sie die E-MU Software Installations-CD in Ihr CD-ROM Laufwerk ein.
Wenn der Windows AutoPlay-Modus für Ihr CD-ROM Laufwerk aktiviert ist,
startet die CD automatisch. Andernfalls klicken Sie auf dem Windows
Desktop auf Start „ Ausführen und geben Sie d:\setup.exe ein (ersetzen Sie
d:\ durch den Laufwerksbuchstaben Ihres CD-ROM Laufwerks). Sie können
auch einfach die CD öffnen und auf Setup.exe doppelklicken.
3. Es erscheint der Startbildschirm der Installation. Gehen Sie nach den Anweisungen des Bildschirms vor, um die Installation abzuschließen.
4. Wählen Sie “Fortsetzen”, wenn der “Windows Logo Testing” Warnbildschirm
erscheint. Siehe Hinweis auf der folgenden Seite.
5. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
6. Schließen Sie das Xboard über das mitgelieferte Kabel an Ihren Computer an.
Windows XP
Gehen Sie wie folgt vor, um die Xboard USB-Treiber und die Xboard ControlSoftware auf einem Windows XP-Computer zu installieren.
1. Schließen Sie zunächst das Xboard über das mitgelieferte USB-Kabel an Ihren
Computer an und schalten Sie ihn ein.
2. Wenn Windows die Meldung "Neue Hardware gefunden" anzeigt, klicken Sie
auf "Abbrechen".
Xboard
11
Einleitung
3. Legen Sie die E-MU Software Installations-CD in Ihr CD-ROM Laufwerk ein.
Wenn der Windows AutoPlay-Modus für Ihr CD-ROM Laufwerk aktiviert ist,
startet die CD automatisch. Andernfalls klicken Sie auf dem Windows
Desktop auf Start „ Ausführen und geben Sie d:\setup.exe ein (ersetzen Sie
d:\ durch den Laufwerksbuchstaben Ihres CD-ROM Laufwerks). Sie können
auch einfach die CD öffnen und auf Setup.exe doppelklicken.
4. Es erscheint der Startbildschirm der Installation. Gehen Sie nach den Anweisungen des Bildschirms vor, um die Installation abzuschließen.
5. Wählen Sie “Fortsetzen”, wenn der “Windows Logo Testing” Warnbildschirm
erscheint. Siehe Hinweis auf der folgenden Seite.
6. Starten Sie den Computer neu, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
Alle Audio-Treiber und -Anwendungen deinstallieren
Manchmal werden Sie einige oder alle Anwendungen und Gerätetreiber des
Xboards deinstallieren oder neu installieren müssen, um Probleme zu beheben,
Konfigurationen zu ändern oder veraltete Treiber/Anwendungen zu erweitern.
Bevor Sie beginnen, müssen Sie alle Xboard-Anwendungen schließen. Anwendungen, die während der Deinstallation in Betrieb sind, werden nicht entfernt.
1. Klicken Sie auf Start „ Einstellungen „ Systemsteuerung.
2. Doppelklicken Sie auf das Icon Programme Hinzufügen/Entfernen.
3. Klicken Sie auf das Register Installieren/Deinstallieren (oder den Button
Programme Ändern oder Entfernen).
4. Wählen Sie den Eintrag E-MU Xboard und klicken Sie dann auf den Button
Ändern/Entfernen.
5. In der Dialogbox des Installationsassistenten wählen Sie die Option Alles
entfernen.
6. Klicken Sie auf den Yes Button.
7. Starten Sie Ihren Computer bei der entsprechenden Aufforderung neu.
8. Jetzt können Sie vorhandene oder aktualisierte E-MU Gerätetreiber oder
Anwendungen neu installieren.
Hinweis zum Windows Logo Testing
Beim Installieren der Xboard USB-Treiber sehen Sie eine Dialogbox mit dem
Hinweis, dass der Treiber den Windows Logo-Test nicht bestanden hat.
Die Xboard USB Treiber wurden jedoch mit den gleichen Testverfahren, die ein
signierter Treiber durchläuft, sorgfältig getestet und haben den Test in allen
wichtigen Kategorien bestanden, inklusive Messungen der relativen Stabilität des
Treibers. Sie können die Treiber daher beruhigt auf Ihrem Computer installieren.
E-MU Systems
12
Einleitung
Fehlersuche
Verlorene Kommunikation
Wenn die MIDI-Kommunikation zwischen Ihrem Xboard und einer AudioAnwendung (Cubase, Sonar etc.) oder dem Xboard Control Software abbricht,
müssen die Xboard-Treiber möglicherweise in Ihrer Anwendung neu gewählt werden.
1. Rufen Sie die MIDI I/O-Einstellungen Ihrer Anwendung auf und wählen Sie
das Xboard für den MIDI-Eingang und -Ausgang ab (oder wählen Sie ein
anderes MIDI-Gerät).
2. Bestätigen Sie diese Änderungen und verlassen Sie den Dialog.
3. Geben Sie die MIDI-Einstellungen der Anwendung neu ein und wählen Sie
erneut die Xboard-Treiber. Falls dies nicht funktioniert, muss die Anwendung
möglicherweise neu gestartet werden.
Falscher Treiber in Windows XP oder Windows 2000
Es gibt Situationen, in denen der Xboard Control Software oder die Proteus X
Programme nicht richtig laufen, obwohl das MIDI-Gerät selbst richtig zu funktionieren scheint.
In diesem Fall läuft möglicherweise der Microsoft USB Audio Device-Treiber
anstatt dem E-MU USB Xboard-Treiber. Dies kann passieren, wenn Sie einen USB
Hub hinzufügen oder das Xboard Keyboard an einen anderen USB Port
anschließen als den, an den es beim Installieren der Xboard Software
angeschlossen war.
Xboard
13
Einleitung
Um das Problem zu prüfen, gehen Sie wie folgt vor:
1. Entfernen Sie vorübergehend alle angeschlossenen USB Audiogeräte (USB
Audio/USB MIDI Interfaces etc.).
2. Schließen Sie das Xboard an einen USB-Port an und stellen Sie den
Netzschalter auf Ein.
3. Windows ruft vielleicht den Assistenten „Neue Hardware hinzufügen“ auf.
Brechen Sie dieses Verfahren ab.
4. Start-Menü „ Einstellungen „ Systemsteuerung „ System „ Hardware „
Geräte-Manager.
5. Suchen Sie unter Sound, Video und Game Controller ein Gerät namens USB
Audio Device oder E-MU Xboardxx.
6. Doppelklicken Sie auf dieses Gerät und dann auf Treiber.
7. Wenn hier E-MU Systems als Verkäufer angezeigt wird, haben Sie ein anderes
Problem und sollten sich mit dem Technischen Support in Verbindung
setzen.
Wenn hier Microsoft anstatt E-MU Systems als Verkäufer angezeigt wird, ist
der oben beschriebene Fall eingetreten. Fahren Sie mit dem nächsten
Abschnitt fort.
Windows XP „ Gehen Sie zur Behebung wie folgt vor:
1. Klicken Sie auf Treiber aktualisieren.
2. Bei installiertem Windows Service Pack 2 erscheint diese Dialogbox. Klicken
Sie auf “Nein, jetzt nicht” und dann auf Weiter.
3. Klicken Sie in der nächsten Dialogbox auf (Advanced) und dann auf Weiter.
4. Klicken Sie in der nächsten Dialogbox auf Nicht suchen und dann auf Weiter.
5. Wählen Sie in der nächsten Dialogbox E-MU USB-MIDI Device und dann
Weiter.
6. Kurz danach erscheint die Microsoft Digital Signature-Warnung. Klicken Sie
auf Fortfahren.
7. Jetzt sollten Sie den richten Treiber verwenden. Vielleicht müssen Sie Ihren
Computer neu booten.
E-MU Systems
14
Einleitung
Windows 2000 „ Gehen Sie zur Behebung wie folgt vor:
1. Doppelklicken Sie auf den inkorrekten Listenpunkt im Geräte-Manager und
wählen Sie Treiber aktualisieren... aus dem Treiber-Register.
2. Wählen Sie Weiter und dann „Liste bekannter Treiber für dieses Gerät
anzeigen“...
3. Wählen Sie Weiter.
4. Wählen Sie Von Datenträger...
5. Legen Sie Ihre Xboard Installations-CD ein. Falls die CD automatisch startet,
brechen Sie die Installation ab.
6. Klicken Sie auf Durchsuchen.
7. Gehen Sie zu folgender Datei, doppelklicken Sie darauf und drücken
Sie OK:
X:\Audio\Drivers\Driver\emuumidi.inf (wobei X = Laufwerksbuchstabe der
CD).
8. Wählen Sie Weiter.
9. Wählen Sie nochmals Weiter. Jetzt sollte der Windows Logo Testing-Dialog
erscheinen.
10. Wählen Sie Ja.
11. Wählen Sie Beenden. Vielleicht müssen Sie jetzt Ihren Computer neu starten.
Xboard
15
Regler Des Haupt-Bedienfelds
REGLER DES HAUPT-BEDIENFELDS
2
a
3
12 14
b
c
9
10
11
13
Panic
1
4
5
6
7
8
1. Data Slider / Master Volume
Mit diesem Regler geben Sie beim Editieren Datenwerte ein. Wenn der Data
Slider nicht zum Editieren benutzt wird, fungiert er als Master Volume-Regler
zum Übertragen einer “Universal Real Time System Exclusive” Meldung für
Master Volume.
2. Edit
Drücken Sie diese Taste zum Editieren des aktuellen Patchs.
Zum Editieren: Drücken Sie die Edit-Taste, wählen Sie den zu editierenden
Parameter mit der Klaviatur, geben Sie den Wert mit dem Slider ein und
drücken Sie Enter.
3. MIDI-Anzeigen
Die Dezimalpunkte in der LED blinken, um USB- und MIDI-Aktivität
anzuzeigen.
a. USB In
b. USB Out
c. MIDI Out
Die Aktivitäts-Anzeigen können über das X1-Menü aktiviert oder deaktiviert
werden. Siehe “X1- und X2-Funktionen” und Seite 39.
4. Home
Mit der Home-Taste verlassen Sie den Edit-Modus und kehren in den PlayModus zurück, ohne das Edit zu speichern. Sie können diese Taste auch als
Escape-Taste betrachten, mit der Sie zum Einschalt-Zustand des Keyboards
zurückkehren. Die Home LED leuchtet, wenn sich das Xboard im PlayModus befindet.
E-MU Systems
16
Regler Des Haupt-Bedienfelds
5. Store Patch
Mit dieser Taste speichern Sie das Keyboard-Setup auf einem der 16 Speicherplätze.
Zum Speichern eines Patchs: Nachdem Sie Store gedrückt haben, wählen Sie die
gewünschte Patch-Nummer mit dem Data Slider, den Octave Transpose +
und - Tasten oder den Direct Patch Select-Tasten (nur Xboard 61) und
drücken dann Enter, um das aktuelle Setup zu speichern.
6. Enter
Drücken Sie Enter, um Ihre Einstellungen beim Editieren zu bestätigen. Nach
dem Drücken von Enter leuchtet die Home LED.
7. Octave Down
Mit jedem Druck auf diese Taste wird die Tastatur um eine Oktave nach unten
transponiert. Der Octave Transpose-Wert (-1, -2, -3, -4) erscheint kurz auf
dem Display und die LED der Taste leuchtet konstant.
8. Octave Up
Mit jedem Druck auf diese Taste wird die Tastatur um eine Oktave nach oben
transponiert. Der Octave Transpose-Wert (-1, -2, -3, -4) erscheint kurz auf
dem Display und die LED der Taste leuchtet konstant.
MIDI Panic Button (7 + 8)
Wenn Sie beide Octave Transpose-Tasten gleichzeitig drücken, werden
folgende MIDI-Meldungen auf allen 16 Kanälen übertragen: “All Notes Off”,
“All Sounds Off”, “Sustain Pedal Off”. Dadurch werden alle “Notenhänger”
ausgeschaltet, die dann auftreten, wenn ein Synthesizer eine Note-On
Meldung ohne die entsprechende Note-Off Meldung empfängt.
Increment / Decrement-Tasten
Wenn der Data Slider zum Modifizieren eines Edit-Wertes (numerische oder
nicht-numerische Einstellungen) aktiviert ist, können Sie die Octave
Transpose-Tasten als Increment/Decrement-Tasten verwenden. Mit diesen
Tasten können Sie den Wert in Einzelschritten erhöhen/verringern.
9. Patch Select
Damit wählen Sie eines der 16 gespeicherten User Patches.
Um ein Patch zu wählen: Drücken Sie die Patch Select-Taste, wählen Sie mit
dem Data Slider, den Octave Transpose + und - Tasten oder den Direct
Patch Select-Tasten (nur Xboard 61) und drücken Sie Enter.
Xboard
17
Regler Des Haupt-Bedienfelds
10. MIDI Channel Select
Damit wählen Sie den für die Tastatur und alle Regler aktiven MIDI-Kanal.
Um einen MIDI-Kanal zu wählen: Drücken Sie die MIDI Channel-Taste,
wählen Sie mit dem Data Slider, den Octave Transpose + und - Tasten oder
den Direct Patch Select-Tasten (nur Xboard 61) und drücken Sie Enter.
11. 16 Channel Control-Modus
In diesem Modus wird allen 16 Reglern eine MIDI Continuous ControllerNummer zugeordnet und jeder nummerierte Regler sendet auf dem MIDIKanal mit der gleichen Nummer. Dadurch können Sie einen Parameter (z. B.
Volume oder Pan) auf allen 16 MIDI-Kanälen steuern (detaillierte Informationen auf Seite 33).
12. Latch-Modus
In diesem Modus erklingen gedrückte Tasten so lange, bis sie durch erneuten
Tastendruck wieder ausgeschaltet werden. Dadurch können Noten beliebig
lange ausgehalten werden, ohne dass die Tasten gedrückt gehalten werden
müssen. Mit den “Latch High Note” und “Latch Low Note” Edit-Parametern
lässt sich ein Bereich von Latch-Tasten definieren (siehe Seite 33).
13. Knob Bypass
Knob Bypass deaktiviert die Übertragung von MIDI-Meldungen über die
Regler oder Fußpedale/-schalter, um bei der Darbietung abrupte Parametersprünge zu vermeiden.
Bei aktiviertem Bypass können Sie die Regler beliebig voreinstellen, ohne
MIDI Controller-Meldungen zu senden. Wenn Sie Bypass wieder
deaktivieren, wird nichts übertragen, aber die Regler befinden sich jetzt in der
für die Darbietung gewünschten Position. Wenn Sie einen Regler drehen,
wird der Wert der neuen Reglerposition übertragen.
Mit dieser Funktion können Sie die Regler auch wie gewünscht einstellen und
die Werte später mit der Snapshot-Funktion übertragen (weitere Informationen auf Seite 33).
14. Snapshot
Wenn Sie diese Taste drücken, werden die gespeicherten aktuellen Einstellungen aller Performance-Regler (Drehregler, Räder, Fußschalter/-pedal)
übertragen. Sie können diese Funktion in Verbindung mit dem Knob BypassRegler auch verwenden, um einen Gruppe von MIDI Continuous ControllerMeldungen gleichzeitig einzurichten und zu senden.
Der Snapshot-Modus ist immer aufrufbar, außer bei aktiviertem Edit-Modus.
E-MU Systems
18
Controller-Regler
CONTROLLER-REGLER
Mit den 16 Controller-Reglern können Sie den Sound während Ihrer Darbietung
modifizieren. Sobald Sie die Regler drehen, werden MIDI Continuous ControllerMeldungen übertragen (außer bei aktiviertem “Knob Bypass”).
Wenn Sie einen Controller-Regler drehen, wird der aktuelle Wert des Reglers auf
der LED angezeigt. Danach blinken die Buchstaben “CC” auf dem Display, gefolgt
von der blinkenden MIDI Continuous Controller-Nummer des Reglers. Controller
CC-Kanalnummern zu änder Seihe Seite 27.
Normal-Modus
Es lassen sich beliebige MIDI Continuous Controller-Nummern beliebigen
Reglern zuweisen. Wie Sie dies über das Xboard einstellen, wird auf Seite 27
beschrieben. Wie Sie dies mit der Xboard Control-Software einstellen, wird auf
Seite 49 beschrieben.
16 Channel Controller-Modus
In diesem Modus wird eine MIDI Continuous Controller-Nummer allen 16
Reglern zugewiesen und jeder nummerierte Regler überträgt auf dem MIDI-Kanal
mit der gleichen Nummer. Damit können Sie einen Parameter (z. B. Volume oder
Pan) für alle 16 MIDI-Kanäle steuern. Siehe Seite 33.
3D MIDI- und NRPN-Modus
Mit der Xboard Control-Software können Sie jeden der 16 Controller-Regler für
den Betrieb im 3D MIDI-Modus oder NRPN-Modus konfigurieren. Weitere Infos
finden Sie auf Seite Seite 51.
Xboard
19
Regler Des Xboard 61
REGLER DES XBOARD 61
1
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
3
4
Zones
Enable
1
2
■
Program
Change Mode
2
3
4
1. 1.Patch Select / Numerische Tastatur
Diese Tasten erfüllen mehrere Funktionen
• Bei ausgeschaltetem Program Change-Modus können Sie jederzeit ein
Patch von 1 bis 16 wählen. Die LED des aktuellen Patchs leuchtet weiter.
• Beim Wechselndes MIDI-Kanals oder dem Speichern und Laden von
Patches mit den Reglern des Haupt-Bedienfelds können Sie mit den Tasten
1 bis 16 eine Auswahl treffen.
• Im Program Change-Modus können Sie mit den Tasten 1 bis 10
numerische Werte für Program Changes eingeben.
• Geben Sie numerische Werte, z. B. für Edit-Funktionen, über die
numerische Tastatur ein.
2. Zones Enable
Aktiviert oder deaktiviert Zonen-Funktionen im aktiven Patch. Bei aktivierten
Zonen leuchtet die LED.
Beim Xboard 25 oder Xboard 49 können Sie Zonen mit dem X2 Menüpunkt
"ZoE" (Seite 44) oder der Xboard Control-Software (Seite 57) aktivieren oder
deaktivieren.
3. Keyboard Zones-Tasten
Diese Tasten aktivieren oder deaktivieren einzelne Zonen. Bei aktivierter
Zone leuchtet die LED.
Beim Xboard 25 oder Xboard 49 können Sie einzelne Zonen mit der Xboard
Control-Software aktivieren/deaktivieren (Seite 59).
E-MU Systems
20
Regler Des Xboard 61
4. Program Change-Modus
Durch Drücken dieser Taste schalten Sie zwischen Program Change-Modus
und Patch Select-Modus um. Im Program Change-Modus leuchtet die LED
• Program Change-Modus: Sie können MIDI Program Change-Meldungen
über die numerischen Tasten (0-9) zu anderen Geräten übertragen.
• Patch Select-Modus: Sie können unter 16 internen Patches (1-16) wählen.
Die Program Change Mode-Taste fungiert auch als Enter-Taste, wenn sie
zusammen mit der Enter-Taste blinkt.
Numerische Tastatur verwenden
Über die numerische Tastatur können Sie numerische Werte für Program Changes
und andere Einstellungen eingeben.
Drücken Sie 1-10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Zur Dateneingabe über die numerische Tastatur geben Sie über die Tasten 1 bis 10
einen Wert ein. Der aktuelle Wert wird auf dem Display angezeigt. Die"10" Taste
fungiert als "0" Taste - wenn Sie also den Wert 109 eingeben wollen, drücken Sie:
1
+
10
+
9
+
Wenn Sie einen eingegeben Wert löschen möchten, geben Sie dreimal die "0" ein.
Xboard
21
Beschreibung Der Rückseite
BESCHREIBUNG DER RÜCKSEITE
1
2
3
4
5
1. Footswitch / Footpedal-Eingang
Diese Buchse akzeptiert entweder einen Fußschalter oder ein stufenlos regelbares Fußpedal. Voreingestellt ist der Fußschalter. Um ein Fußpedal zu
verwenden, siehe Seite 40.
Footswitch - Akzeptiert einen Fußschalter mit Arbeitskontakt oder
Ruhekontakt. Das Xboard erkennt beim Einschalten die Polarität automatisch.
Footpedal - Akzeptiert die meisten standard Fußpedale mit Stereo-Stecker.
Pedalverdrahtungs-Spezifikationen finden Sie im Verdrahtungsdiagramm auf
Seite 67.
2. MIDI Output
Gibt Noten- und Controller-MIDI-Daten des Xboards aus. Diese Buchse kann
auch von einer Computer Software-Anwendung als MIDI-Interface benutzt
werden. Siehe Seite 40. Verbinden Sie das Xboard über ein standard MIDIKabel mit der MIDI-Eingangsbuchse anderer MIDI-Geräte.
3. USB
Verbindet das Xboard über das mitgelieferte USB-Kabel mit Ihrem Computer.
Die USB-Verbindung ermöglicht beim Anschluss an den Computer eine 2Weg-Kommunikation und versorgt das Xboard mit Spannung. Schließen Sie
das Kabel immer an die USB-Buchse des Computers an und NICHT an eine
USB-Buchse ohne Spannungsversorgung, die an Ihrer Computer-Tastatur
oder anderen USB-Peripheriegeräten vorhanden ist.
4. 6 Volt DC Power
Über diese Buchse kann das Xboard von einem standard 6V DC Adapter
(Spitze positiv) mit Spannung versorgt werden, wenn es nicht via USB an den
Computer angeschlossen ist.
5. On/Off-Schalter
Schaltet das Xboard ein/aus, gleichgültig ob es via USB, AC Adapter oder
Batterien mit Spannung versorgt wird.
E-MU Systems
22
Beschreibung Der Rückseite
XBOARD MIT SPANNUNG VERSORGEN
Das Xboard kann mit einer der folgenden Spannungsquellen betrieben werden:
• USB vom Host-Computer
• 6 VDC Adapter (optional)
• (3) Mignon-Batterien (AA)
Die Priorität der Spannungsquellen ist wie folgt:
1. 6VDC - wird, falls verfügbar, vorrangig vor allen anderen Spannungsquellen verwendet.
2. USB - wird benutzt, falls die Verbindung besteht, und 6VDC nicht verfügbar ist.
3. Batterie - wird nur verwendet, wenn keine andere Spannungsquelle verfügbar ist.
Batterien ins X-Board einlegen
Manchmal ist es angenehm, sich überhaupt nicht um die Spannungsversorgung
kümmern zu müssen. Glücklicherweise kann das Xboard auch mit (3) AA Batterien
betrieben werden. Standard Alkalie-Batterien sind normalerweise mehr als 5 Stunden
betriebsbereit. Lithium-Batterien halten normalerweise länger als 16 Stunden.
Batterien einlegen:
Das Batteriefach befindet sich auf der Unterseite des Geräts.
1. Drücken Sie die beiden Riegel zur Mitte der Batterieklappe hin und heben Sie
sie an. Die Klappe des Fachs hebt sich und kann herausgenommen werden.
2. Legen Sie (3) AA Batterien ein - so wie es auf dem Boden des Batteriefachs
markiert ist – wobei + auf die + Seite der Batterie ausgerichtet ist
Das Batteriefach des Xboard 25 und Xboard 49.
Batterien hier
einlegen
Diese Seite
unbenutzt
3. Stecken Sie die Zungen der Batteriefach-Klappe in die Gelenk-Schlitze und
drücken Sie die Klappe nach unten, damit sie einrastet.
Xboard
23
Elementare Bedienung
ELEMENTARE BEDIENUNG
Daten eingeben
Sie können Daten auf mehrere Arten mit dem Xboard eingeben.
• Data Slider - Bewegen Sie den Schieberegler, um den Datenwert zu wählen.
• Octave Transpose-Tasten - Werterhöhung oder -verringerung durch
Drücken der "+" und "-" Tasten.
• Keyboard-Tastatur - Die mit Zahlen markierten schwarzen und weißen
Tasten der Klaviatur können für die direkte Eingabe von Datenwerten benutzt
werden (außer beim Wechseln der MIDI-Kanalnummer oder beim Speichern
und Wählen von Patches, da die Tastatur bei diesen Gelegenheiten "live"
bleibt).
• Numerische Tastatur (nur Xboard 61) - Geben Sie den Wert mit den Tasten
1-10 ein. Siehe Seite 21.
Patches wählen und speichern
Das Xboard kann 16 Patches im internen Speicher halten. Ein Patch enthält die
Einstellungen für alle programmierbaren Regler des Xboard.
Zusätzlich kann das Xboard – abhängig von den Patch-Einstellungen – MIDI
Program Change-Meldungen und anfängliche Controller-Einstellungen für die
Regler, Räder und Fußschalter/-pedale senden, wenn ein bestimmtes Patch
gewählt wird.
Patch über das Haupt-Bedienfeld wählen:
1. Drücken Sie die Patch Select-Taste, damit die LED leuchtet. Die Enter- und
Program Change Mode-Tasten (Xboard 61) beginnen zu blinken.
2. Wählen Sie die gewünschte Patch-Nummer mit dem Data Slider oder den
Octave Transpose + und - Tasten. Beim Xboard 61 können Sie auch die Direct
Patch Select-Tasten 1 bis 16 benutzen.
Beim Xboard 61 beginnt das gewählte neue Patch zu blinken. [24]
3. Die Enter-Taste blinkt. Drücken Sie Enter, um das Verfahren zu bestätigen.
Drücken Sie Home, um das Verfahren abzubrechen.
E-MU Systems
24
Elementare Bedienung
1
Panic
2
3
Patch mit den Direct Patch Select-Tasten wählen (Xboard 61):
1. Der Program Change-Modus muss ausgeschaltet sein. Die LED der Program
Change Mode-Taste sollte nicht leuchten.
2. Drücken Sie eine der Direct Patch Select-Tasten 1 bis 16.
Um ein Patch zu speichern:
1. Drücken Sie die Store-Taste. Die Enter und Direct Patch Select (Xboard 61)
LEDs beginnt zu blinken.
2. Wählen Sie die gewünschte Patch-Nummer mit dem Data Slider oder den
Octave Transpose + und - Tasten. Beim Xboard 61 können Sie auch die Direct
Patch Select-Tasten 1 bis 16 benutzen.
Beim Xboard 61 beginnt das gewählte neue Patch zu blinken.
3. Die Enter-Taste blinkt. Drücken Sie Enter, um das Patch zu speichern.
Drücken Sie Home, um das Verfahren abzubrechen.
Panic
2
Xboard
1
3
25
Elementare Bedienung
MIDI-Kanal wechseln
Gemäß der MIDI-Spezifikation sind maximal 16 Kanäle einsetzbar. Mit diesem
Regler können Sie den Basic MIDI-Kanal für Daten einstellen, die von der XboardTastatur und den Controllern übertragen werden.
MIDI-Kanal wechseln:
1. Drücken Sie die MIDI Channel-Taste. Die MIDI Channel-LED leuchtet. Beim
Xboard 61 leuchtet auch die Direct Patch Select-Taste, die den Current MIDI
Channel darstellt.
2. Wählen Sie den gewünschten MIDI-Kanal mit dem Data Slider oder den
Octave Transpose + und - Tasten. Beim Xboard 61 können Sie auch die Direct
Patch Select-Tasten 1 bis 16 benutzen.
Die Enter- und Direct Patch Select-Tasten (Xboard 61) blinken. Beim Xboard
61 blinkt auch die Direct Patch Select-Taste, die den neuen MIDI-Kanal
darstellt.
3. Die Enter-Taste blinkt. Drücken Sie Enter, um das Verfahren zu bestätigen.
Drücken Sie Home, um das Verfahren abzubrechen.
Tastatur transponieren
Die Tastatur kann mit den Transpose-Tasten ±4 Oktaven
nach oben/unten transponiert werden. Die Oktav-Nummer
erscheint vorübergehend auf dem Display. Die LED der
Transpose-Taste leuchtet konstant, um Sie daran zu
erinnern, dass die Tastatur transponiert ist. Der Transpositions-Wert wird mit dem Patch gespeichert.
Abhängig von den Zonen-Einstellungen funktioniert Octave Transpose unterschiedlich:
• Bei deaktivierten Zonen wird die Tastatur einfach um Oktaven transponiert.
• Wenn die Zonen aktiviert sind und Octave Transpose Mode auf Pre Zone
eingestellt ist (Seite 58), wird die Tastatur transponiert, aber die Stimmung
der einzelnen Zonen bleibt erhalten.
• Wenn die Zonen aktiviert sind und Octave Transpose Mode auf Post Zone
eingestellt ist (Seite 58), werden alle Zonen, bei denen Post Zone Octave
Transpose aktiviert ist (Seite 60), transponiert, während die Stimmung der
Tastatur erhalten bleibt.
E-MU Systems
26
Elementare Bedienung
Controller CC Kanal-Nummern ändern
Sie können die MIDI Continuous Controller-Nummern (0-127) für jeden Regler
und jedes Pedal oder für das Mod Wheel des Xboards ändern. Die Xboard CCNummern müssen mit den CC-Nummern Ihres Synthesizers übereinstimmen,
damit die Kommunikation funktioniert.
Controller CC-Kanalnummern ändern:
1. Drücken Sie die Edit-Taste.
2. Bewegen Sie den Controller, den Sie ändern möchten. Dies kann einer der 16
Controller-Regler, ein Pedal oder das Mod Wheel sein. Die Enter-Taste blinkt
und auf dem Display wird die aktuelle CC-Kanalnummer des Controllers
angezeigt.
3. Wählen Sie die gewünschte CC-Kanalnummer mit dem Data Slider oder den
Octave Transpose + und - Tasten. Beim Xboard 61 können Sie auch die Direct
Patch Select-Tasten 1 bis 16 benutzen.
4. Drücken Sie Enter, um das Verfahren zu bestätigen. Oder drücken Sie Home,
um das Verfahren abzubrechen.
16 Channel Control-Modus
16 Channel Control-Modus ist ein spezieller Betriebsmodus, in dem alle 16 Regler
die gleiche CC-Nummer auf den MIDI-Kanälen 1 bis 16 senden. Dadurch können
Sie einen einzelnen Parameter auf allen 16 MIDI-Kanälen steuern. Wenn die
Controller-Nummer beispielsweise auf 7 (Channel Volume) eingestellt ist, könnte
man mit den Reglern die Lautstärke aller 16 MIDI-Kanäle modifizieren.
Im 16 Channel Control-Modus sendet jeder Regler auf dem MIDI-Kanal mit der gleichen
Nummer. Alle Regler senden die gleiche MIDI Controller-Nummer.
Xboard
27
Elementare Bedienung
Um den 16 Channel Control-Modus zu wählen:
1. Drücken Sie die 16 Channel-Taste. Die 16 Channel LED leuchtet.
2. Drücken Sie nochmals die Taste, um den 16 Channel Control-Modus zu
verlassen. Die LED erlischt.
Um die 16 Channel Control-Nummer einzustellen:
1. Drücken Sie die Edit-Taste. Die Edit LED leuchtet.
2. Drücken Sie die Klaviatur-Taste mit der Markierung 16-Ch. CC Number.
3. Wählen Sie eine CC Nummer von 0-127 mit dem Data Slider, den Octave
Transpose + und - Tasten oder den numerischen Klaviatur-Tasten. Die EnterTaste blinkt.
4. Drücken Sie Enter, um das Verfahren zu bestätigen. Drücken Sie Home, um
das Verfahren abzubrechen.
Mit Zonen arbeiten
Zones-Funktion aktivieren oder deaktivieren:
• Verwenden Sie die ZoE-Funktion des X2-Menüs. Siehe Seite 44.
• Verwenden Sie beim Xboard 25, 49 oder 61 die Zones Enable-Taste der
Xboard Control-Software. Siehe Seite 57.
• Drücken Sie beim Xboard 61 die Zones Enable-Taste. Bei aktivierter Taste
leuchtet die LED.
Zu beachten: Wenn Zones eingeschaltet sind, hat Semitone Transpose keine
Wirkung.
Spezielle Zone aktivieren oder deaktivierene:
• Drücken Sie beim Xboard 61 die entsprechende Taste für Zone 1, 2, 3 oder 4.
Bei aktivierter Taste leuchtet die LED.
• Aktivieren Sie beim Xboard 25, 49 oder 61 die Zonen in der Xboard ControlSoftware. Siehe Seite 59.
E-MU Systems
28
Elementare Bedienung
Note Latch-Modus
In diesem Performance-Modus kann ein bestimmter Tastenbereich auf Latch
gesetzt werden. Eine derart „eingehängte“ Taste bleibt nach dem einmaligen
Anschlag aktiviert. Nochmaliger Tastenanschlag deaktiviert die betreffende Note.
Diese Latch-Noten sind praktisch zum Triggern von Loops oder zum Wiederholen
rhythmischer Pattern, ohne dass man die Taste gedrückt halten muss.
Je nachdem, ob Zonen aktiviert oder deaktiviert sind, funktionieren Latch-Noten
unterschiedlich.
Latch- Modus, Zonen deaktiviert
Es lassen sich beliebige Tastenbereiche (0-127) als Latch-Noten definieren. Sie
könnten sogar einen Bereich von Latch-Tasten so einstellen, dass sie nur bei
abwärts transponierter Tastatur erreichbar sind und im normalen Betrieb nicht
stören. Sie können die Nummer für die tiefste Taste des Bereichs nicht höher
einstellen als die Nummer für die höchste Taste (bzw. die Nummer für die höchste
Taste tiefer als die Nummer für die tiefste Taste).
Das Noten-Latching ist pro MIDI-Kanal unabhängig. Noten können auf einem
MIDI-Kanal im Latch-Modus bleiben, während Sie auf einen anderen Kanal
wechseln, entweder durch direktes Ändern der Kanaleinstellung oder durch Laden
eines Patches. Auf dem neuen Kanal können weitere Noten gelatched werden.
Wenn Sie den Latch-Modus manuell mittels Latch-Taste deaktivieren, werden alle
Latch-Noten – ungeachtet des Kanals oder der Sequenz, in der sie gelatched sind –
ausgeschaltet.
Latch-Noten werden NICHT dadurch ausgeschaltet, dass ein neues Patch geladen
wird, in dem der Latch-Modus auf OFF eingestellt ist. Um diese Noten
auszuschalten, kehren Sie entweder zum ursprünglichen MIDI-Kanal zurück und
spielen die gleichen Noten nochmals oder Sie schalten den Latch-Modus manuell
EIN und dann AUS.
Latch-Noten
Tiefste
Latch-Note
Xboard
Höchste
Latch-Note
Diese Noten erklingen normal
29
Elementare Bedienung
Um den Latch-Modus zu wählen:
1. Drücken Sie die Latch-Taste. Die Latch LED leuchtet.
2. Drücken Sie nochmals die Taste, um den Latch-Modus zu verlassen. Die LED
erlischt.
Um den Tastaturbereich von Latch-Noten einzustellen:
1. Tiefe Taste „ Drücken Sie die Edit-Taste, damit die LED leuchtet.
2. Drücken Sie die Klaviatur-Taste mit der Markierung Latch Low Note.
3. Drücken Sie die Klaviatur-Taste der tiefsten Note des gewünschten Latch-Modus.
4. Drücken Sie Enter, um das Verfahren zu bestätigen. Drücken Sie Home, um
das Verfahren abzubrechen.
5. Hohe Taste „ Drücken Sie die Edit-Taste, damit die LED leuchtet.
6. Drücken Sie die Klaviatur-Taste mit der Markierung Latch High Note.
7. Drücken Sie die Klaviatur-Taste der höchsten Note des gewünschten LatchModus.
8. Drücken Sie Enter, um das Verfahren zu bestätigen. Drücken Sie Home, um
das Verfahren abzubrechen.
Latch Modus, Zonen aktiviert
Bei aktivierten Zonen werden die Latch Low Note- und High Note-Einstellungen
ignoriert. Statt dessen wird der Latch-Modus pro Zone gehandhabt. Mit der
Xboard Control-Software können Sie den Latch-Modus für jede Zone ein- oder
ausschalten. Siehe “Note Latch Mode Enable” auf Seite 60.
Bei Zonen mit aktiviertem Latch-Modus können Sie durch Drücken der LatchTaste Ihres Xboards die Latch-Funktion für diese Zonen einschalten.
Wenn Sie den Latch-Modus manuell mit der Latch-Taste ausschalten, werden alle
Latch-Noten ausgeschaltet, ungeachtet ihres Kanals oder der Sequenz, in der sie
gelatched wurden.
Latch-Noten werden NICHT ausgeschaltet, wenn Sie ein neues Patch laden, in dem
der Latch-Modus auf OFF gesetzt ist. Um diese Noten auszuschalten, kehren Sie
entweder zum ursprünglichen MIDI-Kanal zurück und spielen nochmals die
gleichen Noten oder Sie schalten den Latch-Modus manuell EIN oder AUS.
E-MU Systems
30
Elementare Bedienung
Snap Shot
Das Xboard kann die Einstellungen der 16 Regler und des Fußpedals/-schalters mit
dem Patch speichern. Wenn Sie die Snap Shot-Taste drücken, werden die
momentan gespeicherten Einstellungen aller Performance-Regler (Drehregler,
Räder, Fußpedal) übertragen. Die anfängliche Einstellung des Fußschalters wird
nicht übertragen.
Hinweis: Snap Shot kann keine Werte für Regler übertragen, die in den NRPN-Modus
geschaltet sind.
Hier ist ein Einsatz-Beispiel: Die Regler-Einstellungen können mit dem Patch
gespeichert und beim Aufrufen des Patchs übertragen werden oder nicht. In
diesem Beispiel werden die Regler-Einstellungen NICHT übertragen, wenn das
Patch gewählt wird. An einer bestimmten Stelle im Song könnten Sie die Snap
Shot-Taste drücken und den Sound vollständig ändern, indem Sie die gespeicherten Controller-Meldungen senden.
Diese Funktion ist in Verbindung mit dem Knob Bypass-Regler auch einsetzbar,
um eine Gruppe von MIDI Continuous Controller-Meldungen einzurichten und
gleichzeitig zu senden. Siehe Beschreibung des “Bypass-Modus” weiter unten.
Bypass-Modus
Wenn Sie einen Controller-Regler des Xboards bewegen, wird der Positionswert
sofort via MIDI übertragen. Knob Bypass deaktiviert die Übertragung von MIDIMeldungen über die Regler oder das Fußpedal/Fußschalter.
Im Bypass-Modus können Sie die Regler auf eine bekannte Position voreinstellen,
um abrupte Parameter-Sprünge bei der Darbietung zu verhindern, wenn Sie den
Regler drehen.
Bei aktiviertem Bypass (On) können Sie die Regler beliebig einstellen, ohne MIDI
Controller-Meldungen zu übertragen. Wenn Sie Bypass wieder ausschalten (Off),
wird nichts übertragen, aber die Regler befinden sich jetzt in der gewünschten
Position für Ihre Darbietung. Wenn Sie einen Regler drehen, wird der Wert der
neuen Position übertragen.
Diese Funktion ist auch in Verbindung mit der Snap Shot-Funktion einsetzbar.
Wenn Sie im Bypass-Modus die Controller-Regler vorübergehend drehen, werden
die gespeicherten Einstellungen geändert. Wenn Sie Snap Shot im Bypass-Modus
drücken, werden die gespeicherten Einstellungen mit allen Änderungen, die Sie im
Bypass-Modus vorgenommen haben, übertragen.
Hinweis: Snap Shot kann keine Werte für Regler übertragen, die in den NRPN-Modus
geschaltet sind.
Xboard
31
Elementare Bedienung
Patch- und -Einstellungen editieren
Die editierbaren Programmfunktionen werden mit den entsprechend markierten
Tasten der Klaviatur aufgerufen.
Einstellung editieren:
1. Drücken Sie die Edit-Taste. Die Edit LED leuchtet.
2. Wählen Sie die zu editierende Funktion, indem Sie eine der markierten
Klaviatur-Tasten drücken. (Im unteren Beispiel wird Velocity Curve editiert.)
3. Stellen Sie den Wert des Parameters mit dem Data Slider der numerischen
Tastatur ein, den Octave Transpose + und - Tasten oder den Direct Patch
Select-Tasten (nur Xboard 61). Die Enter-Taste blinkt.
4. Drücken Sie Enter, um das Verfahren zu bestätigen, oder Home, um das
Verfahren abzubrechen.
5. Vergessen Sie nicht, das Patch zu speichern, sonst gehen die Änderungen
beim Ausschalten des Xboards verloren. Siehe Seite 25.
1
Patch über das HauptBedienfeld wählen:
1. Drücken Sie die Edit.
2. Wählen Sie die zu editierende
Funktion.
3. Stellen Sie den Wert des Parameters
Semitone
Transpose
Vel
Curve
Select
4. Drücken Sie Enter.
4
2
3
16-Ch CC
Number
Latch
Low
Note
Latch
High
Note
Save CC
Val in
Patch
CC Send PGM Send
On
On
Recall
Recall
Bank
Sel
MSB
Bank
Sel
LSB
Send
Prog
Change
After
Touch
Scrolling Text Display
m Edit-Modus und bei einigen anderen Gelegenheiten erfüllt das 3-stellige
numerische Display auch noch die Aufgabe eines scrollenden Text-Displays. Beim
ersten Drücken der Edit-Taste wird das Wort “SELECt” ständig über das Display
gescrollt, um Sie zum Wählen eines Edit-Parameters durch Drücken einer der
markierten Tasten aufzufordern. Nach der Wahl eines Edit-Parameters wird dessen
aktueller Wert angezeigt. Nach einer kurzen Verzögerungen wird der Name des
Edit-Parameters gescrollt. Wenn Sie einen Wert eingeben, hört das Scrollen auf.
E-MU Systems
32
Elementare Bedienung
Wie Sie sehen, sind in den Laufschriften Groß- und Kleinbuchstaben gemischt.
Dies ist ein notwendiger Kompromiss, um alphabetische Zeichen auf einem
numerischen Display darzustellen. Eine vollständige Liste der Meldungen in
Laufschrift finden Sie auf Seite 68.
Edit-Parameter
Diese Parameter erreichen Sie über die Edit-Taste. Wie Sie den Edit-Modus
aufrufen, wird detailliert unter “Mit Zonen arbeiten” auf Seite 28 beschrieben.
PGM Send on Recall
Dieser Schalter aktiviert oder deaktiviert die Übertragung von gespeicherten MIDI
Program Changes, wenn ein neues Patch gewählt wird. (Die gespeicherten
Program Changes für jeden MIDI-Kanal können nur über die Xboard ControlAnwendung programmiert werden.)
Wählen Sie on, um gespeicherte Program Changes bei der Wahl eines Patches zu
übertragen, oder oFF, wenn die gespeicherten Program Changes bei der PatchWahl nicht übertragen werden sollen.
Diese Funktion hat einige verzwickte Aspekte, die Sie kennen sollten, damit alles
wunschgemäß funktioniert:
• Zusätzlich zum Master On/Off-Schalter gibt es noch einen On/Off-Schalter
pro MIDI-Kanal. Bei aktiviertem Master-Schalter (On) werden Program
Change-Meldungen bei einem Patch-Aufruf nur auf den Kanälen übertragen,
deren kanal-bezogener On/Off-Schalter im Patch auch auf On gesetzt ist. Dadurch können Sie Program Change-Übertragungen auf die gewünschten
Kanäle beschränken. Im Gegensatz zum Master-Schalter können diese kanalbezogenen Schaltereinstellungen nur mit der Xboard Control Editor-Anwendung modifiziert werden. Da diese Schalter alle auf Off voreingestellt sind, ist
ein vollständiges Einrichten dieser Funktion nur mit dieser Anwendung
möglich.
• Die Master- und kanal-bezogenen On/Off-Einstellungen sowie die Program
Change- und Bank Select-Nummern werden in den Patches gespeichert und
von dort aufgerufen. Sie sind keine globalen Einstellungen und können sich
von einem Patch zum anderen unterscheiden. Da diese Einstellungen sofort
nach dem Aufruf eines Patchs angewandt werden, müssen sie bereits im
Patch gespeichert sein, um sich auf die Ereignisse beim Aufruf eines Patchs
auswirken zu können. Die Einstellungen werden auch nur auf dieses Patch
angewandt. Daraus folgt, dass das Patch nach Änderungen an diesen Einstellungen erneut gespeichert werden muss – andernfalls gehen die geänderten
Einstellungen verloren.
Xboard
33
Elementare Bedienung
Send Prog Change
Diese Funktion überträgt MIDI Program Changes zu Ihren externen Geräten auf
dem momentan gewählten MIDI-Kanal. (Gleichzeitig ediert es die Program ChangeNummer für den aktuellen MIDI-Kanal im aktiven Patch. Weitere Infos finden Sie unter
“PGM Send on Recall” auf Seite 33.)
Hinweis: Bei einer Program Change-Meldung wird auch ein Bank Select MSB und
Bank Select LSB entsprechend den Einstellungen für diese Parameter auf dem
gleichen MIDI-Kanal im aktuellen Patch übertragen. Siehe Seite 35.
Um einen externen Program Change über das Haupt-Bedienfeld
zu senden:
1. Drücken Sie die Edit-Taste.
2. Drücken Sie die PC Send-Klaviaturtaste.
3. Wählen Sie mit dem Data Slider, den Octave Transpose + und - Tasten oder
den numerischen Klaviaturtasten die gewünschte Program ChangeNummer von 0-127.
4. Drücken Sie Enter, um die Program Change-Meldung zu senden.
5. Drücken Sie Home, um das Verfahren zu beenden, ohne einen Program
Change zu senden.
Externen Program Change senden (Xboard 61):
1. Achten Sie darauf, dass die LED der Program Change Mode-Taste leuchtet.
Andernfalls drücken Sie die Taste, um die LED einzuschalten.
2. Geben Sie über die numerischen Direct Patch Select-Tasten eine 1- bis 3stellige Program Change-Nummer ein. Mit der Taste "10" können Sie eine "0"
eingeben.
3. Fahren Sie wie folgt fort:
• Wenn Zonen aktiviert sind, drücken Sie die entsprechende Zonen-Taste für
den MIDI-Kanal, über den Sie die Program Change-Meldung übertragen
möchten. Wenn Sie die Program Change-Meldung über den aktuellen
MIDI-Kanal übertragen möchten, drücken Sie Enter oder die Program
Change Mode-Taste (damit diese blinkt).
• Wenn die Zonen nicht aktiviert sind, drücken Sie Enter oder die Program
Change Mode-Taste (damit beide blinken).
E-MU Systems
34
Elementare Bedienung
Bank Send MSB
Mit diesem Parameter können Sie das MIDI Bank MSB (Most Significant Byte)
wählen, das zur Wahl von Program Changes mit den Send PC oder PC Browse
Mode-Befehlen benutzt wird.
Wählen Sie ein Bank MSB von 0-127. Dadurch wird lediglich die Bank Select MSBEinstellung für den aktuellen MIDI-Kanal im aktiven Patch editiert. Es wird nicht
sofort eine MIDI-Meldung übertragen. Weitere Informationen über die MIDI Bank
Select-Befehle finden Sie auf Seite 67.
Bank Send LSB
Mit diesem Parameter können Sie das MIDI Bank LSB (Least Significant Byte)
wählen, das zur Wahl von Program Changes mit den Send PC oder PC Browse
Mode-Befehlen benutzt wird.
Wählen Sie ein Bank LSB von 0-127. Dadurch wird lediglich die Bank Select LSBEinstellung für den aktuellen MIDI-Kanal im aktiven Patch editiert. Es wird nicht
sofort eine MIDI-Meldung übertragen. Weitere Informationen über die MIDI Bank
Select-Befehle finden Sie auf Seite 67.
Program Change (PGM) Browse-Modus
Mit dieser Funktion können Sie MIDI-Programme durchgehen, während Sie auf
der Tastatur spielen. Program Change-Meldungen werden auf dem basic MIDIKanal übertragen.
Um MIDI Program Changes durchzugehen:
1. Drücken Sie die Edit-Taste.
2. Drücken Sie die PGM Browse Mode-Klaviaturtaste. Auf dem Display wird die
aktuelle Program Change-Einstellung für den Basic MIDI-Kanal des Patchs
angezeigt.
3. Wählen Sie die gewünschte Program Change-Nummer mit dem Data Slider
oder den Octave Transpose + und - Tastens. Die Program Change-Nummern
werden auf der LED angezeigt. Sie können auf der Tastatur spielen, um das
gewählte Programm zu hören. (Program Change-Meldungen werden
übertragen, wenn sich der Schieberegler eine Sekunde nicht bewegt.)
4. Drücken Sie Enter oder Home, um den Edit-Modus zu verlassen.
Drücken Sie Home, um die Program Change-Einstellung für den aktuellen
MIDI-Kanal im aktiven Patch unmodifiziert zu lassen. Die unmodifizierte
Einstellung wird bei der Übertragung einer endgültigen Program ChangeMeldung verwendet, mit der das zuvor geladene Programm in jedem Gerät,
das auf diesem Kanal empfängt, wiederhergestellt wird.
Xboard
35
Elementare Bedienung
CC Send On Recall
Jedes Xboard Patch speichert eine Anfangswert-Einstellung (Position) für alle 16
Controller-Regler, das Pitch Wheel, Mod Wheel und Fußpedal. Die “CC Send On
Recall” Einstellung aktiviert oder deaktiviert die Übertragung dieser gespeicherten
Werte beim Aufruf eines Patchs.
Wählen Sie die Option On, um die in einem Patch gespeicherten Werte beim
Aufruf eines Patchs zu übertragen. In Verbindung mit der “Save CC Values In
Patch” Funktion, mit der sich die in einem Patch gespeicherten Einstellungen
steuern lassen (siehe unten), können Sie gleichzeitig viele einzelne Parameter
Ihres MIDI-Instruments exakt nach Wunsch voreinstellen, indem Sie einfach
dieses Patch aufrufen. (Wenn im gleichen Patch auch “PGM Send On Recall”
eingeschaltet ist, werden zuerst die Program Change-Meldungen und dann die
Controller-Meldungen gesendet, damit die Controller-Meldungen auf die neu
geladenen Programs wirken können.)
Bei der Option oFF werden die Continuous Controller-Einstellungen beim
Wählen eines Patchs nicht übertragen.
Hinweis: Diese Funktion hat einen verzwickten Aspekt, den Sie kennen
sollten, damit alles wunschgemäß funktioniert:
Die “CC Send On Recall”-Einstellung wird in den Patches gespeichert und
von dort aufgerufen. Sie ist keine globale Einstellung und kann sich von
einem Patch zum anderen unterscheiden. Da diese Einstellung sofort nach
dem Aufruf eines Patchs angewandt wird, muss sie bereits im Patch gespeichert sein, um sich auf die Ereignisse beim Aufruf eines Patchs auswirken zu
können. Diese Einstellung wird auch nur auf dieses Patch angewandt. Daraus
folgt, dass das Patch nach Änderungen an dieser Einstellung erneut gespeichert werden muss – andernfalls geht die geänderte Einstellung verloren
Save CC Value in Patch
Diese Einstellung ist in Verbindung mit der “CC Send On Recall” Funktion
nützlich (siehe oben). Ist dieser Parameter auf On gesetzt, werden die Position der
16 Regler und des Mod-Rads sowie die Fußschalter/-pedal-Einstellungen mit dem
Patch gespeichert. Ist der Parameter auf Off gesetzt, bleiben die bestehenden
Continuous Controller-Einstellungen erhalten.
Wählen Sie on, um die Continuous Controller-Einstellungen zu speichern und
oFF, wenn die aktuellen CC-Einstellungen nicht mit dem Patch gespeichert
werden sollen.
Hinweis: Diese Einstellung ist im Gegensatz zu den meisten in diesem Abschnitt
beschriebenen Einstellungen eine Geräte-Einstellung, die nicht in Patches gespeichert und von dort aufgerufen wird. Dies ist folglich eine globale Einstellung, die
E-MU Systems
36
Elementare Bedienung
auf alle Patches gemeinsam wirkt – oder vielmehr: sie wirkt unabhängig von
Patches auf das Verhalten von Geräten.
Hinweis: Sie können keine Werte für Controller speichern, die in den NRPN-Modus
geschaltet sind.
Aftertouch On/Off
Ist Aftertouch auf On gesetzt, überträgt die Tastatur Channel AftertouchMeldungen. Aftertouch wird übertragen, wenn Sie zusätzlichen Druck auf die
Tastatur anwenden, nachdem die Tasten angeschlagen wurden.
Wählen Sie on zum Aktivieren oder oFF zum Deaktivieren von Aftertouch.
Hinweis: Diese Einstellung ist im Gegensatz zu den meisten in diesem Abschnitt
beschriebenen Einstellungen eine Geräte-Einstellung, die nicht in Patches gespeichert und von dort aufgerufen wird. Dies ist folglich eine globale Einstellung, die
auf alle Patches gemeinsam wirkt – oder vielmehr: sie wirkt unabhängig von
Patches auf das Verhalten von Geräten
Semitone Transpose
Die Tastatur kann in Halbtonschritten nach oben/unten transponiert werden.
Hierbei wird die Tastatur-Position relativ zum mittleren C verschoben.
Der Transpositions-Bereich beträgt -64 bis +63 Halbtöne.
Zu beachten: Wenn Zones eingeschaltet sind, hat Semitone Transpose keine
Wirkung.
Xboard
37
Elementare Bedienung
Velocity Curve Select
Diese Funktion wählt eine von acht Velocity-Kurven, die das Spielgefühl der
Tastatur an persönliche Vorlieben anpassen. Wenn Sie einen anschlagdynamischen Sound (z. B. Piano) spielen, wählen Sie die Kurve, die auf Ihren Spielstil
am natürlichsten reagiert. Wählen Sie eine der Kurven 1 bis 8.
1
2
3
4
Linear - Keine
Compressed -
Medium - Ausgabe einer
Anschlagdynamik-Ände
rung.
Für einen harten
Tastenanschlag.
mittleren Anschlags-dynamik. Ausgabe mittlerer Werte.
Beschränkte Dynamik.
Komprimiert.
5
Low Vel 1 - Extreme
Kompression. Ausgabe
niedriger Dynamikwerte.
6
Low Vel 2 - Extreme
Kompression. Ausgabe
niedriger Dynamikwerte.
7
Komprimiert - das obere
und untere Ende wird
beschnitten.
Compress/Limit -
8
Full Velocity Konstante Ausgabe
mit höchster Dynamik.
Sie können auch den MIDI Minimum Velocity-Wert wählen, wodurch die vertikale
Skala der obigen Zeichnungen verringert wird. Siehe Seite 42.
16 Channel CC Number
Der 16 Channel Control-Modus ist ein spezieller Performance-Modus, in dem alle
16 Regler die gleiche CC-Nummer auf den MIDI-Kanälen 1 bis 16 senden.
Dadurch können Sie einen einzelnen Parameter auf allen 16 MIDI-Kanälen
steuern. Wie diese Funktion im Einzelnen eingesetzt wird, können Sie unter “16
Channel Control-Modus” auf Seite 27 nachlesen.
Latch High/Low Note
Mit diesen Tasten können Sie den Tastaturbereich für den Latch-Modus einstellen.
Nähere Informationen über den Latch-Modus finden Sie auf Seite 33.
E-MU Systems
38
Elementare Bedienung
X1- und X2-Funktionen
Die X1-Taste greift auf die X1-Funktionen zu. Dies sind globale Funktionen, die
auf alle Patches wirken. Wenn Pedal beispielsweise auf Sus gesetzt ist, gilt dies für
alle Patches.
• Mid - Out oder Thru - Ist Out gewählt, werden über den MIDI-Ausgang lokale
Daten der Tastatur und Regler übertragen. Ist Thru gewählt, überträgt der
MIDI-Ausgang Daten der Host-Anwendung.
• PEd - Wählt zwischen Fußschalter (SuS) und einem stufenlosen Fußpedal
(ctL)
• ind - Schaltet die Dezimalpunkt USB/MIDI-Anzeigen ein oder aus. Siehe
Seite 16.
• Zod - Schaltet die Zones Status-Meldung ein oder aus.
• PbM - Bestimmt das Verhalten der numerischen Tastatur, nachdem Sie eine
Program Change-Meldung übertragen haben.
• CAL - Das Calibration Sub-Menü. Mit diesen Funktionen können Sie sehr
spezielle Kalibrierungen vornehmen. Diese Einstellungen sind für fortgeschrittene Anwender gedacht.
Die X2-Taste greift auf die X2-Funktionen zu. Dies sind globale Funktionen, die
nur auf das aktive Patch wirken. Beispiel: Wenn Sie Zonen ausschalten, gilt dies
nur für das aktive Patch.
• ZoE - Aktiviert und deaktiviert Zonen-Funktionen im aktiven Patch.
Um eine der X1oder X2 Funktionen zu wählen:
1. Drücken Sie die Edit-Taste. Die Edit LED leuchtet.
2. Wählen Sie X1 oder X2.
3. Bewegen Sie den Data Slider oder den Octave Transpose + und - Tastens, um
die vier Funktionen zu sehen.
4. Drücken Sie Enter, um die gewünschte Funktion zu wählen.
5. Wählen Sie den gewünschten Wert mit dem Data Slider oder den Octave
Transpose + und - Tastens (außer bei CAL).
6. Drücken Sie Enter, um Ihre Wahl zu bestätigen. Drücken Sie Home, um das
Verfahren abzubrechen.
Xboard
39
Elementare Bedienung
X1 Menü-Punkte
Es folgt eine Beschreibung der im X1-Menü untergebrachten Optionen.
MIDI (Mid)
Das Xboard kann als MIDI Interface zwischen Ihren Computer-Anwendungen
und externen MIDI-Geräten fungieren. Ist Thru gewählt, werden die MIDI-Daten
von Ihrer Computer-Anwendung über die MIDI-Ausgangsbuchse des Xboards
übertragen. Ist Out gewählt, werden über den MIDI-Ausgang die lokalen Daten
der Tastatur und Regler übertragen.
Xboard-Tastatur und Controller-Daten werden NICHT über den MIDI-Ausgang
übertragen, wenn diese Funktion auf Thru gesetzt ist. (Tastatur/Controller-Daten
werden immer via USB übertragen.)
Pedal
Diese Funktion stellt den Footswitch / Footpedal-Eingang auf die Verarbeitung
eines Steuersignals für Schalter- oder variable Pedale ein.
• SuS = Sustain- oder Fußschalter-Eingang. In diesem Modus erkennt das
Xboard beim Einschalten automatisch die Fußschalter-Polarität (entweder
Arbeits- oder Ruhekontakt). Wegen der automatischen Erkennungsfunktion
sollten Sie den Fußschalter beim Einschalten nicht gedrückt halten, da sich
andernfalls die Arbeitsweise umkehrt.
• ctL = Control Pedal. Das Xboard akzeptiert Steuerpedale, die wie auf Seite 67
verdrahtet sind.
Anzeigen (indicators/ind)
Die Dezimalpunkte in der LED zeigen USB- und MIDI-Aktivität an. Wählen Sie
„on“ oder „oFF“.
1. = USB In; 2. = USB Out; 3. = MIDI Out.
Zones On/Off Status-Display (Zod)
Wählen Sie on oder oFF.
Bei der Option On: Wenn Sie ein neues Patch wählen, zeigt das Edit LED-Display
eine Meldung an, die angibt, ob Zonen im neuen Patch aktiviert oder deaktiviert
sind. Dies ist beim Xboard 25 und Xboard 49 besonders praktisch, da sie keine
Zones Enable-Taste besitzen.
Patch Buttons Program Change Mode Auto-Disable (PbM)
Wählen Sie on oder oFF.
Bei der Option On: Die Program Change Mode-Taste wird automatisch deaktiviert,
nachdem Sie eine Program Change-Meldung gesendet haben, und die numerische
Tastatur wird in den Direct Patch Select-Modus zurückgesetzt.
E-MU Systems
40
Elementare Bedienung
Bei der Option Off: Die numerische Tastatur bleibt im Program Change-Modus,
nachdem Sie eine Program Change-Meldung gesendet haben.
Calibrate Sub-Menu (CAL)
Wenn Sie CAL wählen und Enter drücken, gelangen Sie ins CAL-Submenü, das
Kalibrierungsfunktionen enthält. Hier können Sie mit dem Data Slider eine Kalibrierungs-Funktion wählen und zur Bestätigung Enter drücken. Drücken Sie Home,
um das Verfahren abzubrechen.
CCM
Mit dieser Funktion können Sie nacheinander jeden Regler Ihres Xboards kalibrieren und die Ansprache des Xboards auf Ihre Spieltechnik anpassen.
Nachdem Sie die CCM-Funktion gewählt und Enter gedrückt haben, erlöschen alle
LEDs des Xboards (mit Ausnahme der Display-Anzeige: "adjust a control"). Dies ist
der Calibration Standby-Modus. Ihr nächster Schritt richtet sich danach, welchen
Regler Sie kalibrieren möchten.
Um einen Controller-Regler, das Mod Wheel oder den Data Entry
Slider zu kalibrieren:
1. "Schwenken" Sie durch alle möglichen Werte, ohne härter als normal in einer
Richtung zu drücken. Beim Einstellen zeigt das Display grobe Steuerungswerte an und kehrt zum Namen des eingestellten Reglers zurück.
2. Drücken Sie Enter, um die Kalibrierung zu speichern, oder Home, um das
Verfahren abzubrechen. Sie kehren in den Calibration Standby-Modus
zurück.
3. Drücken Sie Enter, um einen weiteren Regler zu kalibrieren, oder Home, um
die Kalibrierung zu beenden.
Um das Pitch Wheel zu kalibrieren:
1. "Schwenken" Sie durch alle möglichen Werte, ohne härter als normal in einer
Richtung zu drücken. Beim Einstellen zeigt das Display grobe Steuerungswerte an und kehrt zu dem Wort "Pit" (wie in"Pitch Wheel") zurück.
2. Lassen Sie das Pitch Wheel in seine normale Mitte-Position zurückspringen.
3. Drücken Sie die leuchtende Snap Shot-Taste. Die Edit LED sollte "Ctr" (wie in
"Center") anzeigen. Sie können diesen Schritt beliebig oft wiederholen.
4. Drücken Sie Enter. Sie kehren in den Calibration Standby-Modus zurück.
5. Drücken Sie Enter, um einen weiteren Regler zu kalibrieren, oder Home, um
die Kalibrierung zu beenden.
Xboard
41
Elementare Bedienung
Um Aftertouch mit einer oder mehreren Tasten zu kalibrieren:
1. Halten Sie die zu kalibrierende(n) Taste(n) nach dem Anschlagen gedrückt.
Wenden Sie die maximale Kraft an, die Sie für Aftertouch benutzen möchten.
Die Edit-LED wechselt zwischen dem aktuellen Tastenwert und dem Wort
"Aft" (wie in "Aftertouch").
2. Halten Sie die Taste(n) nach dem Anschlagen mit der minimalen Kraft
gedrückt, ab der das Xboard mit der Übertragung von Aftertouch-Meldungen
beginnen soll.
3. Halten Sie die Taste(n) gedrückt und drücken Sie die Snap Shot-Taste. Die
Edit-LED sollte "tHr" (wie in Threshold) anzeigen. Sie können diesen Schritt
beliebig oft wiederholen.
4. Drücken Sie Enter, um die Kalibrierung zu speichern, oder Home, um das
Verfahren abzubrechen. Sie kehren in den Calibration Standby-Modus
zurück.
5. Drücken Sie Enter, um einen weiteren Regler zu kalibrieren, oder Home, um
die Kalibrierung zu beenden.
MIDI Minimum Velocity (UMi)
Mit dieser Einstellung können Sie den niedrigstmöglichen Velocity-Wert für Ihr
Xboard wählen. Beim Erhöhen des niedrigstmöglichen Velocity-Wertes bleibt die
Form der Velocity-Kurven erhalten, obwohl sie faktisch gestaucht werden. Sehen
Sie sich das Beispiel unten an. Wenn Sie Velocity Curve 1 verwenden und den Low
Velocity-Wert auf 28 ändern, behält die Kurve die gleiche Form, aber die vertikale
Skalierung ist kleiner.
1
Low Velocity = 1 (default)
1
Low Velocity = 28
Hierbei ändern Sie allerdings nicht die tatsächliche Velocity-Kurve, sondern eine
Geräte-Einstellung, die auf alle Velocity-Kurven gleichermaßen wirkt. Wenn Sie
also auf eine andere Velocity-Kurve umschalten, bleibt der Low Velocity-Wert
erhalten.
E-MU Systems
42
Elementare Bedienung
Velocity Sense Time Limit Low (tLo)
Wählen Sie einen Wert zwischen 0 und 998 (Voreinstellung: 20).
Dies legt die Untergrenze für das Tastenanschlag-Timing fest und regelt somit die
Erkennung des maximalen Velocity-Werts. Je niedriger Sie diesen Wert einstellen,
desto härter werden Sie die Tasten anschlagen müssen, um eine MIDI Note OnMeldung mit dem maximalen Velocity-Wert zu erzeugen. Unter dem Wert 10
dürfte es Ihnen nicht mehr möglich sein, eine MIDI Note On-Meldung mit dem
maximalen Velocity-Wert zu erzeugen.
Velocity Sense Time Limit High (tHi)
Wählen Sie einen Wert zwischen 1 und 999 (Voreinstellung: 255).
Dies legt die Obergrenze für das Tastenanschlag-Timing fest und regelt somit die
Erkennung des minimalen Velocity-Werts. Je höher Sie diesen Wert einstellen,
desto leichter werden Sie die Tasten anschlagen müssen, um eine MIDI Note OnMeldung mit dem minimalen Velocity-Wert zu erzeugen.
Wenn Sie den Low-Wert höher als den bestehenden High-Wert einstellen, wird der
High-Wert automatisch so geändert, dass er höher als der neue Low-Wert bleibt und umgekehrt. Sind die Velocity Sense Time Limit-Werte mit zu geringem
Abstand voneinander eingestellt, erhalten Sie eine sprunghafte "entweder/oder"
Spieldynamik (entweder sehr laut oder sehr leise).
Aftertouch Sense Level Limit Low (ALo)
Wählen Sie einen Wert zwischen 0 und 998 (Voreinstellung: 80).
Damit bestimmen Sie die Untergrenze für die Aftertouch-Sensorschaltung. Dieser
Threshold bestimmt, wieviel Druck Sie anwenden müssen, damit das Xboard mit
der Übertragung von Aftertouch-Meldungen beginnt. Wenn Sie diesen Wert zu
niedrig einstellen, dürfte es Ihnen schwerfallen, auf dem Keyboard zu spielen,
ohne Aftertouch-Meldungen zu übertragen.
Aftertouch Sense Level Limit High (AHi)
Wählen Sie einen Wert zwischen 0 und 999 (Voreinstellung: 600).
Damit bestimmen Sie die Obergrenze für die Aftertouch-Sensorschaltung und
somit die Stärke des Drucks, den Sie anwenden müssen, damit das Xboard eine
Aftertouch-Meldung mit dem Maximalwert überträgt. Wenn Sie diesen Wert zu
hoch einstellen, dürfte es Ihnen ungeachtet der Stärke des Tastendrucks unmöglich
werden, eine Aftertouch-Meldung mit dem Maximalwert zu erzeugen.
Wenn Sie den Low-Wert höher als den bestehenden High-Wert einstellen, wird der
High-Wert automatisch so geändert, dass er höher als der neue Low-Wert bleibt und umgekehrt. Sind die Aftertouch Sense Level Limit-Werte mit zu geringem
Abstand voneinander eingestellt, erhalten Sie eine sprunghafte "entweder/oder"
Ansprache (entweder kein Aftertouch oder maximalen Aftertouch).
Xboard
43
Elementare Bedienung
X2-Menüpunkte
Es folgt eine Beschreibung der Optionen des X2-Menüs.
Zones Enable in Patch (ZoE)
Wählen Sie on oder oFF.
Schaltet alle Zonen im aktiven Patch ein oder aus. Dies erfüllt beim Xboard 61
genau die gleiche Funktion wie die Zones Enable-Taste. Sie ist beim Xboard 25
oder Xboard 49 am nützlichsten, da diese über keine Zones Enable-Taste verfügen.
E-MU Systems
44
E-MU Xboard Control
E-MU XBOARD CONTROL
Mit der E-MU Xboard Control-Software können Sie die Xboard Patches bequem
mit Ihrem PC oder Mac editieren und archivieren. Alle Funktionen des Xboards
werden logisch auf nur einer Seite angezeigt, was das Editieren von Patches sehr
vereinfacht.
Mit Xboard Control können Sie Ihre bevorzugten Xboard Patches problemlos
mischen, aufeinander abstimmen und auf Ihrem Host-Computer speichern oder
archivieren.
Weiterhin können Sie mit Xboard Control mehrere andere Parameter programmieren, die über das Xboard Keyboard nicht erreichbar sind. Es handelt sich um
folgende Zusatzfunktionen:
• Das Xboard kann bei der Wahl eines neuen Patches auf beliebigen oder allen
MIDI-Kanälen unterschiedliche Program Change-Meldungen senden.
• MIDI-Kanal und CC-Nummer sind für jeden der 16 Controller-Regler
programmierbar.
• Die anfänglichen Einstellungen für die 16 Controller-Regler, die Pitch/ModRäder und das Steuerpedal können bei der Wahl eines neuen Patches
übertragen werden.
• Die CC-Nummer für die Pitch/Mod-Räder und das Control-Pedal sind
programmierbar.
• Drehregler und Xboard Patches können mit maximal 16 Zeichen benannt
werden.
Definitionen
Active Buffer
Der Speicherbereich, in dem das Xboard Steuerungseinstellungen
bereithält, bevor das Patch gespeichert wird.
Bank
Ein Set von 16 Patches, das einen vollständigen Speicher-Dump
vom Xboard darstellt.
Patch
Ein vollständiges Set von Parametern für das Xboard.
Refresh
Diese Funktion aktualisiert die Xboard Control-Anwendung,
damit sie mit den im Xboard gespeicherten Patches übereinstimmt. Dieser Refresh wird nicht automatisch durchgeführt. Sie
müssen manuell aktualisieren, wenn Sie Edits am Xboard
vorgenommen haben.
Xboard
45
E-MU Xboard Control
Store
Das Schreiben eines Patches in den nicht-flüchtigen Speicher des
Xboards.
Zone
Einer von vier konfigurierbaren Tasten- und AnschlagdynamikBereichen, denen bestimmte Parameter, z. B. MIDI-Kanal, Aftertouch, Sustainpedal etc., gemeinsam sind. Durch die
Verwendung mehrerer Zonen können Sie Ihre Tastatur in
mehrere Tastaturen mit unterschiedlichen Einstellungen unterteilen. Wenn sich aktivierte Zonen überlagern und Sie eine von
beiden Zonen benutzte Taste drücken, werden Informationen
auf dem MIDI-Kanal jeder Zone mit den Einstellungen jeder Zone
übertragen. Mit den Keyboard Zones-Tasten des Xboard 61 oder
der E-MU Xboard Control-Software können Sie einzelene Zonen
aktivieren/deaktivieren.
Xboard Control-Fenster
Das Xboard Control-Fenster ist in drei Bereiche unterteilt: File-Ansicht, BankAnsicht und Patch Editor/Zones-Ansicht.
Bank-AnsichtBereich
Patch Editor/
Zones-Register
Patch Editor/ ZonesBereich
Momentan
gewähltes
Patch
Klicken Sie hier auf ein Patch, um es zu wählen
E-MU Systems
46
E-MU Xboard Control
Bank-Ansicht
Die Bank-Ansicht zeigt die aktuelle Bank von 16 Patches.
Wählen Sie ein Patch, indem Sie dessen Name im Bank-Ansichtbereich anklicken.
WICHTIG: Alle mit dem Editor vorgenommenen
Modifikationen werden sofort in den aktiven Puffer des
Xboards übertragen. Das Gegenteil gilt NICHT. Via Xboard
Hardware vorgenommene Edits werden erst nach einem
Refresh (mit der Refresh-Option des View-Menüs) in die
Xboard Control-Software übertragen.
Abhängig von der Einstellung im Preferences-Menü wird
ein Patch bei der Wahl eines neuen Patches entweder
automatisch gespeichert oder es erscheint eine PopupDialogbox mit der Frage, ob Sie das Patch speichern
möchten oder nicht. Beim Speichern eines editierten
Patchs färbt sich der Patch-Name so lange rot, bis die Bank
oder das Patch auf Festplatte gespeichert ist.
Drag&Drop
Im Desktop können Sie Ihren Computer nach Xboard Bank- und Patch-Dateien
durchsuchen.
Bank- oder Patch-Dateien laden:
• Um Bank-Dateien zu laden, ziehen Sie sie einfach in den Bank-Ansichtbereich.
• Um Patch-Dateien zu laden, ziehen Sie sie einfach auf eine Patch-Position.
Bank-Ansicht
Desktop
Sie können Patches und Banken
via Drag&Drop im Bank-Ansichtbereich ablegen.
Wählen Sie ein Patch,
indem Sie dessen Name im
Bank-Ansichtbereich
anklicken.
Xboard
47
E-MU Xboard Control
Device
Mit dem Device-Feld können Sie zu einem anderen Xboard umschalten, falls mehr
als ein Xboard an den Computer angeschlossen sind. Die Liste zeigt alle MIDIGeräte an, aber Sie dürfen nur das Xboard wählen. Wenn Sie eine neue Auswahl
treffen, wird dieser Anschluss beim nächsten Programmstart zum voreingestellten
Anschluss.
Durch erneutes Wählen des aktuellen E-MU USB-Geräts lässt sich die unterbrochene Kommunikation zwischen Computer und Xboard wiederherstellen und ein
“Refresh” des Editors auf die aktuellen Xboard-Einstellungen durchführen.
Elementare Bedienung
Änderungen an der Xboard Control-Software werden direkt ins Xboard
übernommen.
Einstellungen ändern:
• Änderungen an Reglern und Rädern können durch Bewegen der Regler und
Räder vorgenommen werden.
• Numerische Werte können durch Eingabe ins Feld editiert werden.
Patches speichern:
• Durch Drücken des Store-Buttons wird das aktuelle Patch sofort im Xboard
gespeichert.
• Durch Wechseln des aktuellen Patches im Bank-Ansichtbereich wird das
zuletzt gewählte Patch automatisch im Xboard gespeichert. Siehe Voreinstellungen auf Seite 61.
Patches wechseln:
• Wählen Sie ein neues Patch aus dem Patches-Bereich der Bank-Ansicht. Alle
am vorherigen Patch vorgenommenen Änderungen werden automatisch im
Xboard gespeichert.
Patch Modified-Anzeige
Diese Anzeige leuchtet, wenn die angezeigten Patch-Einstellungen nicht mit dem
im Xboard gespeicherten Patch gleicher Nummer übereinstimmen.
Patch-Name
In diesem Feld können Sie jedem Patch einen Namen von maximal 16 Zeichen
zuweisen.
E-MU Systems
48
E-MU Xboard Control
Patch Editor-Register
Aktuelle PatchNummer
Patch ModifiedAnzeige
Store Current
Patch-Button
PatchName
MIDI
Controller
-Reglereinstellungen
Keyboard
-Einstellungen
VelocityKurven
Gespeicherte Program Changes, die beim Patch-Aufruf gesendet wurden
MIDI Controller-Reglereinstellungen
Diese Gruppe mit 16 Reglern entspricht den 16
Controller-Reglern des Xboards. Das Label aus 8
Zeichen ist nur in Xboard Control sichtbar.
Das Value-Feld zeigt die exakte Position des
Controller-Reglers an. Numerische Werte von 0
bis 127 können direkt eingegeben werden.
Label-Feld
MIDI-Kanal
CC Type
ReglerEinstellung
Anfängliche Regler-Einstellungen
Das Drehen des Reglers auf dem Bildschirm wirkt nicht auf den Soft-Synth.
Wählen Sie Refresh aus dem View-Menü, um den Bildschirm zu aktualisieren.
HINWEIS: Der NRPN-Modus besitzt keine anfänglichen Reglereinstellungen.
Xboard
49
E-MU Xboard Control
MIDI-Kanal
Mit dem MIDI Channel-Feld können Sie den MIDI-Kanal für jeden Regler
einstellen. Wenn die Option “MIDI Channel Number Per Control” nicht gewählt
ist (siehe unten), ist dieses Feld „abgeblendet“ (nicht verfügbar). Normalerweise
benutzen alle Controller-Regler den Basic MIDI-Kanal. Mit der Option “MIDI
Channel Number Per Control” können Sie für jeden Regler, die Räder und das
Fußpedal einen anderen MIDI-Kanal wählen. Diese Funktion ist nur über die
Xboard Control-Software aufrufbar.
CC Type
Im CC Type Dropdown-Menü befinden sich drei verfügbare Typen von
Continuous Controllern:
CC Mode
Dies ist der standard (und voreingestellte) Continuous ControllerModus. Der Continuous Controller gibt schrittweise Werte von 0
bis 127 aus.
Val
Dieses Feld zeigt die exakte Anfangsposition des Continuous Controller-Reglers an. Numerische Werte von 0 bis 127 können direkt eingegeben werden.
CC
Im CC Channel-Nummernfeld können Sie die MIDI Continuous
Controller-Nummer (0-127) für jeden Regler einstellen. Für den
korrekten Betrieb müssen die CC-Nummern des Xboards mit den CCNummern Ihres Synthesizers übereinstimmen.
Hinweis: Verwechseln Sie MIDI-Kanäle nicht mit MIDI CC-Nummern.
Weitere Infos finden Sie unter " “MIDI-Kanäle & Continuous Controller” auf
Seite 66.
E-MU Systems
50
E-MU Xboard Control
3D MIDI Mode
Für Creative-Produkte, z. B. X-Fi, die 3D MIDITechnologie unterstützen.
Value Dieses Feld zeigt die exakte Anfangsposition
des Continuous Controller-Reglers an.
Numerische Werte von 0 bis 16383 können
direkt eingegeben werden.
Rechtsklicken
Im 3D Nummernfeld können Sie die 3D
MIDI-Nummer (0-8) für jeden Regler
einstellen. Wenn Sie auf das 3D-Feld
rechtsklicken, können Sie eine Beschreibung
der Werte 0 bis 8 ansehen und auswählen
(Werte über 8 werden momentan nicht für 3D
MIDI benutzt).
3D
NRPN Mode
Für Geräte, die NRPNs (Non-Registered Parameter Numbers)
unterstützen. NRPN-Meldungen können sich über zwei
Controller-Nummern (LSB und MSB) erstrecken und den Bereich
potentieller Werte erhöhen. Eine vollständige NRPN-Meldung
besteht aus den NRPN-Parametern LSB und MSB (eingestellt mit
Xboard Control) und den NRPN-Daten LSB und MSB
(gesendet vom Continuous Controller)..
HINWEIS: Der NRPN-Modus besitzt keine Initial Controller-Einstellung
L
Dieser Wert (0-127) definiert den NRPN-Parameter LSB (Least
Significant Byte).
M
Dieser Wert (0-127) definiert den NRPN-Parameter MSB (Most
Significant Byte).
Keyboard-Einstellungen
Basic MIDI Channel:
Die Tastatur sendet immer auf dem Basic MIDI-Kanal. Die Controller-Regler,
Räder und das Fußpedal/-schalter senden auch auf dem Basic MIDI-Kanal, falls
nicht die Option “MIDI Channel Number Per Control” gewählt ist. Siehe nächste
Option.
Xboard
51
E-MU Xboard Control
MIDI Channel Number Per Control
Die Tastatur sendet IMMER auf
diesem MIDI-Kanal. Die Regler
senden auch auf diesem Kanal,
falls nicht “MIDI Channel Number
Per Control” gewählt ist.
Normalerweise werden Tastatur und alle Controller auf dem Basic MIDI-Kanal
übertragen. Mit dieser Option können Sie für jeden Regler, die beiden Räder und
das Fußpedal einen beliebigen MIDI-Kanal wählen.
Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie mit den 16 Controller-Reglern vier Parameter
an vier verschiedenen Synthesizern steuern.
Volume auf MIDI Ch. 1-4
Filter Cutoff auf MIDI Ch. 1-4
Env. Decay auf MIDI Ch. 1-4
LFO Rate auf MIDI Ch. 1-4
16 Channel Control Mode CC Number
Diese Continuous Controller-Nummer wird für 16 Regler verwendet, wenn der 16
Channel Control-Modus aktiviert ist. Siehe Seite 33.
Der 16 Channel Control-Modus ist ein spezieller Performance-Modus, bei dem
alle 16 Regler die gleiche CC-Nummer auf den MIDI-Kanälen 1 bis 16 senden.
Dadurch können Sie einen Parameter auf allen 16 MIDI-Kanälen steuern. Wenn
die Controller-Nummer beispielsweise auf 7 (Channel Volume) eingestellt ist,
können Sie mit den Reglern die Lautstärke aller 16 MIDI-Kanäle steuern.
E-MU Systems
52
E-MU Xboard Control
Pitch Wheel-Einstellungen
MIDI-Kanal
Anfängliche
Rad-Einstellung
Das Pitch-Rad kann entweder als MIDI Pitch
Bender programmiert werden oder auf eine
beliebige MIDI Continuous Controller-Nummer
mit Anfangswert, CC-Nummer und MIDI-Kanal
eingestellt werden.
Nomalerweise wird das feder-bestückte PitchRad als Pitch Bender eingesetzt. Ein Pitch-Rad ist
ein besonderer Typ von MIDI Controller mit
höherer Auflösung und eigenem CC-Kanal.
CC Kanal-Nr.
Wenn ein alphabetischer Buchstabe ins CC Kanalnummern-Feld eingegeben wird,
wird “PW” anstatt der Eingabe angezeigt und der Regler fungiert als Pitch-Rad.
(Mit der “Restore Pitch Wheel” Option im Edit-Menü lässt sich dieser Controller
ebenfalls auf die Pitch Wheel-Funktion einstellen.)
Bei der Einstellung Pitch Wheel springt das Screen-Rad beim Loslassen in die
Mitte-Stellung zurück, wie sein Gegenstück am Xboard. Sie können die
anfängliche Einstellung des Pitch-Rads wiederherstellen, indem Sie eine Nummer
ins Value-Feld eingeben.
Wenn Sie eine Zahl von 0-127 in die CC-Felder eingeben, verwandelt sich das Rad
in einen normalen Continuous Controller und das Screen-Rad springt beim
Loslassen nicht mehr in die Mitte-Stellung zurück.
Mit dem MIDI Channel-Feld können Sie den MIDI-Kanal für das Pitch-Rad
einstellen. Dieses Feld ist erst verfügbar, wenn die Option “MIDI Channel Number
Per Control” gewählt ist. (Siehe Seite 49.) Mit diesem Regler können Sie das PitchRad auf einen anderen MIDI-Kanal wie den der Klaviatur einstellen.
Mod Wheel-Einstellungen
MIDI-Kanal
Anfängliche
Rad-Einstellung
CC-Kanal-Nr.
Die Einstellungen des Modulations-Rads sind
wie die der anderen Controller-Regler mit
Anfangswert, CC-Nummer und MIDI-Kanal
programmierbar. Im MIDI Channel-Feld
können Sie den MIDI-Kanal für das Mod-Rad
einstellen. Dieses Feld ist erst verfügbar, wenn
die Option “MIDI Channel Number Per
Control” gewählt ist. (Siehe Seite 49.)
Normalerweise sollten Sie das Mod-Rad auf der Voreinstellung CC 1 belassen, da
dies eine Standardfunktion bei jedem MIDI-Synthesizer ist.
Xboard
53
E-MU Xboard Control
Pedal/Footswitch-Einstellungen
Der Control Pedal-Eingang akzeptiert entweder
einen nicht-rastenden Fußschalter oder ein
MIDI-Kanal
stufenlos variables Pedal. Wie bei den anderen
Controllern können Anfangswert, CC-Nummer
CC-Kanal-Nr.
und MIDI-Kanal programmiert werden. Mit
Anfangswert
dem MIDI Channel-Feld können Sie den MIDIdes Pedals
Kanal für das Mod-Rad einstellen. Dieses Feld ist
erst verfügbar, wenn die Option “MIDI Channel
Number Per Control” gewählt ist. (Siehe Seite 49.) Das Control Pedal ist auf CC 64
voreingestellt. Dies ist die standard MIDI Sustainpedal-Nummer.
Octave / Semitone Transpose-Einstellung
Mit diesen Einstellungen können Sie die Tastatur in
Oktav- oder Halbtonschritten nach oben/unten
transponieren. Der Oktaven-Transpositionsbereich
beträgt ±4 Oktaven. Der Halbton-Transpositionsbereich beträgt -64 bis +63 Halbtöne.
Zu beachten: Wenn Zones eingeschaltet sind, hat Semitone Transpose keine
Wirkung.
Note Latch Mode-Einstellungen
In diesem Abschnitt können Sie die hohen und tiefen
Tasten für den Latch-Modus programmieren (siehe
Seite 33). Durch Drücken des bernsteinfarbenen
Buttons können Sie den Latch-Modus auch ein-/
ausschalten. Sie können für Low Key keine höhere
Nummer als für High Key eingeben – und umgekehrt.
Controller-Werte im Patch speichern
Steht dieser Parameter auf On, wird
die Position der 16 Regler, des ModRads und des Fußschalters/-pedals mit
dem Patch gespeichert.
Steht dieser Parameter auf Off, bleiben die bestehenden Continuous ControllerEinstellungen erhalten.
Controller-Werte beim Patch-Aufruf senden
Steht dieser Parameter auf On, werden die gespeicherten Einstellungen für die 16
Controller-Regler, das Mod-Rad und den Fußschalter/-pedal bei der Wahl eines
Patches übertragen. Bei Off werden die Continuous Controller-Einstellungen bei
der Wahl eines Patches nicht übertragen.
E-MU Systems
54
E-MU Xboard Control
Hinweis: Bei einem Druck auf den Snapshot Button werden die gespeicherten
Controller-Werte sofort gesendet.
Velocity Curve Select
Mit dieser Funktion wählen Sie eine der acht Velocity-Kurven zur Anpassung der
Anschlagdynamik der Tastatur. Wählen Sie ein Synthesizer-Preset mit
programmierter Velocity (z. B. Piano) und dann eine Kurve, die Ihnen die beste
Kontrolle bietet.
Klicken Sie auf ein Bild, um die gewünschte Velocity-Kurve für das Patch zu
wählen. Beschreibungen der Kurven finden Sie auf Seite 38.
Program Change pro MIDI Channel
Master Enable
In diesem Beispiel werden fünf Program Changes übertragen.
Das Xboard kann bei der Wahl eines Patches einen MIDI Program Change auf
jedem der 16 MIDI-Kanäle senden. Mit dieser Funktion können Sie alle Ihre MIDIInstrumente für eine Darbietung einrichten, indem Sie einfach ein Patch am
Xboard wählen. Program Bank MSB und LSB Nummern werden ebenfalls
übertragen. Weitere Informationen unter “MIDI Bank Select-Befehl” auf Seite 67.
Mit dem Master Enable Button schalten Sie die Program Change-Übertragung für
alle 16 MIDI-Kanäle ein/aus. Mit den Aktivierungs-Buttons über jedem KanalSchacht können Sie wählen, welche Kanäle bei der Wahl eines Patches Program
Change-Meldungen übertragen.
Diese Funktion ist nur über die Xboard Control-Software aufrufbar.
Xboard
55
E-MU Xboard Control
Patch Editor-Ansicht
Auf diesem Bildschirm können alle Patch-Parameter editiert werden. Alle vorgenommenen Änderungen werden sofort zum aktiven Puffer des Xboards geleitet,
aber nicht gespeichert.
Änderungen werden im Xboard gespeichert, wenn:
1. Sie den Store Button drücken oder …
2. das aktuelle Patch in der Bank-Ansicht wechseln.
Wenn Sie Änderungen an den Patch Editor-Reglern vorgenommen haben, aber diese
nicht speichern möchten, wählen Sie die Revert-Funktion aus dem File-Menü, um zu
den für dieses Patch gespeicherten Xboard-Einstellungen zurückzukehren.
Zones-Register
Im Zones-Register können Sie Ihre Zonen mittels Tastatur- und AnschlagdynamikBereich definieren. Für jede der vier Zonen sehen Sie eine grafische Darstellung der
Tastatur- und Anschlagdynamik-Bereiche. Weiterhin können Sie für jede Zone das
Mod Wheel, Pitch Wheel und Sustain Pedal sowie Aftertouch, Note Latch und
Octave Transpose aktivieren/deaktivieren.
Nummer
Anzeige
Patch-Button
Name
Zones
Enable
Individuelle Zonen-Einstellungen
E-MU Systems
56
E-MU Xboard Control
Die Informationen am oberen Rand des Zones-Registers sind mit denen des PatchRegisters identisch. Sie können sehen, welches Patch Sie editieren und ob es
modifiziert wurde. Sie können das Patch via Store speichern und den Namen
ändern.
Grafische Zones-Anzeige
Auf dem Zones-Display sehen Sie eine grafische Darstellung des Keyboard- und
Velocity-Bereichs jeder Zone.
Horizontal zeigt das Display den Keyboard-Bereich jeder Zone an, der der
darunter angezeigten Tastatur-Grafik entspricht. Vertikal zeigt das Display den
Velocity-Bereich jeder Zone an.
Wie Sie in der Abbildung unten sehen, wurden die Zonen 1 und 2 auf den gleichen
Velocity-Bereich, aber auf unterschiedliche Tastaturbereiche eingestellt. Dieser SetupTyp ist gut geeignet, um mehrer Synthesizer mit dem gleichen Controller zu spielen.
Die Zonen 3 und 4 belegen den gleichen Tastaturbereich, verwenden aber unterschiedliche Velocity-Bereiche. Dieser Setup-Typ ist für das Velocity Crosswitching
(Umschalten mittels Anschlagdynamik) zwischen Samples gut geeignet.
Zones-Einstellungen
Aktiviert/deaktiviert Zonen und wählt Zonen-Einstellungen in der unteren Hälfte
des Zones-Registers.
Globale Zonen-Einstellungen
Die Enable All- und Octave Transpose-Regler wirken
auf alle vier Zonen.
Zones Enable
Diese Taste aktiviert/deaktiviert Zonen und erfüllt die
gleiche Funktion wie die Zones Enable-Taste am
Xboard 61.
Xboard
57
E-MU Xboard Control
Octave Transpose-Modus
Dieser Schaltknopf bestimmt, welches Verfahren der Oktav-Transponierung bei
aktivierten Zonen benutzt wird.
Pre Zone
Wenn Sie die Octave Transpose-Tasten Ihres Xboards drücken, ändert sich die
Oktavlage der Tastatur, aber einzelne Zonen werden nicht transponiert. Man kann
die Tastatur damit praktisch eine Oktave nach oben oder unten schieben und
dadurch Zonen erreichen, die außerhalb des aktuellen Tastaturbereichs liegen. In
dem Beispiel unten wird durch eine Transponierung um zwei Oktaven nach oben
die Zone 4 erreichbar und die Zone 1 unerreichbar.
Zone 1
Zone 2
Zone 3
Zone 4
Nicht
Transponiert:
Controller-Bereich
Zwei Oktaven
nach oben
transponiert:
Zone 1
Zone 2
Zone 3
Zone 4
Controller-Bereich
Post-Zone
Wenn Sie die Octave Transpose-Tasten Ihres Xboards drücken, wird jede Zone, bei
der Post Zone Octave Transpose aktiviert ist, transponiert.
Zone 1
Zone 2
Zone 3
Zone 4
Nicht
Transponiert:
Controller-Bereich
Um zwei
Oktaven
Zwei Oktaven
nach oben
transponiert:
Zone 1
Um zwei
Oktaven
Zone 2
Um zwei
Oktaven
Um zwei
Oktaven
Zone 3
Zone 4
Controller-Bereich
E-MU Systems
58
E-MU Xboard Control
Individuelle Zonen-Einstellungen
Sie können für jede Zone den Tastatur- und Anschlagdynamik-Bereich definieren
und zonen-spezifische Einstellungen aktivieren oder deaktivieren. Die einzelnen
Zonen sind horizontal aufgelistet und die Parameter der einzelnen Zonen sind
vertikal aufgelistet.
Zone Enable/Disable
Aktiviert oder deaktiviert die Zone. Ist diese Taste markiert
dann ist die
Zone aktiviert. Ist die Taste nicht markiert
ist die Zone deaktiviert.
Zone Channel
Wählt den MIDI-Kanal, über den die Tasten sowie das Mod Wheel, Pitch Wheel
und Pedal der jeweiligen Zone Daten übertragen. Geben Sie einen Wert zwischen 1
und 16 ein.
Low Note und High Note
Bestimmt die höchsten und tiefsten Töne für jede Zone. Geben Sie einen Wert
zwischen 0 und 127 ein. Low Note muss einen Wert niedriger als High Note sein.
High Note muss einen Wert höher als Low Note sein.
Low und High Velocity
Bestimmt die tiefsten und höchsten Velocity-Werte für jede Zone. Geben Sie einen
Wert zwischen 1 und 127 ein. Low Velocity muss einen Wert niedriger als High
Velocity sein. High Velocity muss einen Wert höher als Low Velocity sein.
Semitone Transpose
Transponiert die Zone in Halbtonschritten.
Xboard
59
E-MU Xboard Control
Send Pitch Wheel on Zone Channel
Aktiviert oder deaktiviert das Pitch Wheel für jede Zone. Bei aktivierter Option
werden Pitch Wheel-Meldungen auf dem der Zone zugewiesenen MIDI-Kanal
übertragen.
Send Mod Wheel on Zone Channel
Aktiviert oder deaktiviert das Mod Wheel für jede Zone. Bei aktivierter Option
werden Mod Wheel-Meldungen auf dem der Zone zugewiesenen MIDI-Kanal
übertragen.
Send Aftertouch on Zone Channel
Aktiviert oder deaktiviert Aftertouch für jede Zone. Weiter Infos über Aftertouch
finden Sie auf Seite 37.
Send Sustain on Zone Channel
Aktiviert oder deaktiviert das Sustain-Pedal für jede Zone. Bei aktivierter Option
werden Sustain Pedal-Meldungen auf dem der Zone zugewiesenen MIDI-Kanal
übertragen. Weitere Infos finden Sie auf Seite 40.
Note Latch Mode Enable
Aktiviert oder deaktiviert den Latch-Modus für jede Zone. Diese Funktion arbeitet
mit der Latch-Taste Ihres Xboards zusammen. Siehe “Latch Modus, Zonen aktiviert”
und Seite 30..
Post Zone Octave Transpose
Aktiviert oder deaktiviert die Oktav-Transponierung für jede Zone. Diese
Einstellung ist nur von Bedeutung, wenn der Octave Transpose-Modus (Seite 58)
aktiviert ist.
Wenn also Post Zone Octave Transpose für Zone 1 deaktiviert ist und Sie die
Octave Transpose-Taste Ihres Xboards drücken, wird Zone 1 nicht transponiert.
Nicht
transponiert
Zone 1
Um zwei
Oktaven
Zone 2
Um zwei
Oktaven
Zone 3
Um zwei
Oktaven
Zone 4
Controller-Bereich
Diese Funktion ließe sich beispielsweise mit dem Zugriegelorgel-Preset eines
Synthesizers einsetzen. Sie können Zone 1 den Pedal Controllern der Orgel
zuweisen und auch dann noch auf diese Noten zugreifen, wenn Sie die Zonen 2, 3
und 4 transponieren.
E-MU Systems
60
E-MU Xboard Control
E-MU Xboard-Menü
Preferences
Um bei einem Mac auf das Preferences-Menü zuzugreifen, wählen Sie Preferences
aus dem E-MU Xboard-Menü. Bei einem PC wählen Sie Preferences aus dem FileMenü.
Xboard
61
E-MU Xboard Control
Backups
Mit diesen Optionen können Sie die Position wählen, an der automatische Sicherungen gespeichert werden, und wie viele Backup-Dateien aufbewahrt werden (14). Backup-Dateien werden immer dann erzeugt, wenn die Xboard ControlAnwendung alle Einstellungen von einem angeschlossenen Xboard hochlädt (z. B.
beim Starten der Anwendung, bei Verwendung der Refresh-Funktion, bei
Verwendung der Device Select-Funktion, bei der Wahl von Save Revert).
Backups Folder
Backup Patches und Banken werden im gewählten Ordner
gespeichert.
Num Backups
Retained
Wählt die Anzahl der aufbewahrten Backup-Dateien
(1, 2, 3 oder 4).
Device
Auto-Store Patches Ask Always - erscheint beim Wechseln eines Patches ohne
vorheriges Speichern eine Popup-Dialogbox mit der Frage,
ob Sie speichern möchten.
Auto - wird das modifizierte Patch automatisch ohne
Nachfrage gespeichert, wenn Sie das Patch wechseln.
Startup Device
E-MU Systems
Default oder Last - Diese Option bestimmt das beim
Starten zu wählende Keyboard, wenn mehr als ein Xboard
an den USB angeschlossen ist. Sie können das voreingestellte Xboard (gewählt im Device-Menü) oder oder das
zuletzt gewählte Xboard festlegen.
62
E-MU Xboard Control
File-Menü
Load From File
Mit dieser Option können Sie gespeicherte Bank-Dateien, Patch-Dateien oder
Beides in das Xboard Control laden.
Um eine Bank oder ein Patch zu laden:
1. Wählen Sie zuerst die gewünschte Patch-Zielposition in der Bank-Ansicht
(View).Wählen Sie Load from File aus dem File-Menü.
2. Gehen Sie zu dem Ordner, der Ihre Banken und Patches enthält. (Der
voreingestellte Ordner wird im Preferences-Menü festgelegt.)
3. Wählen Sie die gewünschte Bank oder Patch-Datei.
4. Drücken Sie Open zum Laden der Datei oder Cancel zum Abbrechen des
Verfahrens.
Save Patch
Mit dieser Option können Sie Xboard Patches auf Ihrer Festplatte speichern.
Um ein Patch auf Festplatte zu speichern:
1. Wählen Sie zuerst dieses Patch in der Bank-Ansicht (View).
2. Wählen Sie Save Patch aus dem File-Menü.
3. Gehen Sie zu dem Ordner, in dem das Patch gespeichert wird. (Der voreingestellte Ordner wird im Preferences-Menü festgelegt.)
4. Wählen Sie als Typ die Option Patch-Dateien.
5. Drücken Sie Save zum Speichern des Patches oder Cancel zum Abbrechen des
Verfahrens.
Um eine Bank auf Festplatte zu speichern:
1. Wählen Sie Save Bank aus dem File-Menü. Es erscheint die oben abgebildete
Popup-Dialogbox.
2. Gehen Sie zu dem Ordner, in dem die Bank gespeichert wird. (Der voreingestellte Ordner wird im Preferences-Menü festgelegt.)
3. Wählen Sie als Typ die Option Bank-Dateien.
4. Drücken Sie Save zum Speichern der Bank oder Cancel zum Abbrechen des
Verfahrens.
Xboard
63
E-MU Xboard Control
Save Revert
Speichert eine Backup-Datei manuell. Siehe “Backups” auf Seite 62.
Store
Diese Menü-Option speichert das aktuelle Patch im nicht-flüchtigen Speicher des
Xboards. Die Funktion bewirkt das Gleiche wie der Store Button auf dem Xboard
Control Patch Editor Screen.
Revert
Xboard Control sichert automatisch den Inhalt des Xboards, sobald Sie den Editor
öffnen. Dadurch können Sie alle während einer Editier-Session vorgenommenen
Änderungen rückgängig machen, falls Sie dies wünschen. Siehe “Backups” auf
Seite 62.
Mit der Revert-Funktion können Sie eines der Auto-Backups wählen, um zu einem
vorherigen Zustand des Xboards zurückzukehren.
Die Revert-Dialogbox wird unten angezeigt. Datum und Zeitpunkt der AutoBackups wird aufgezeichnet. Backup Nummer 1 ist die älteste Sicherung. Die
Anzahl der automatischen Backups kann im Preferences-Menü gewählt werden.
Siehe Seite 62.
E-MU Systems
64
E-MU Xboard Control
Edit-Menü
Restore Pitch Wheel
Der Pitch Wheel Controller des Patch Editors kann so umprogrammiert werden,
dass er als standard MIDI Realtime Controller arbeitet. Diese Option setzt den
Pitch Wheel Controller auf seine normale Funktion als Synthesizer Pitch-Rad
zurück.
View-Menü
Patch-Editor
Mit dieser Option können Sie den Patch Editor-Bereich der Xboard Control
Software entweder anzeigen oder verbergen.
Refresh
Bei der Wahl dieser Option wird das Xboard Control Display auf den aktuellen
Zustand des Xboards aktualisiert, inklusive dem Inhalt des aktiven Puffers und
nicht-flüchtigen Speichers. Refresh aktualisiert auch die File-Ansicht auf den
aktuellen Inhalt des gewählten Datei-Ordners.
Refresh sollte immer durchgeführt werden, wenn Sie die Regler des Xboards
verändert haben und der Xboard Control Editor diese Änderungen anzeigen soll.
Wenn Sie beispielsweise die Controller-Regler des Xboards einstellen, zeigt das
Display erst den aktuellen Zustand der Regler an, nachdem Sie Refresh gewählt
haben.
Device-Menü
Select
Diese Option wählt das aktuelle Xboard in Fällen, in denen mehr als ein Xboard
an den Computer angeschlossen ist.
Help-Menü
Das Help-Menü ruft die .pdf Version dieses Bedienungshandbuchs auf.
Xboard
65
Anhang
ANHANG
MIDI-Background
MIDI-Kanäle & Continuous Controller
MIDI Continuous Controller sind anfänglich vielleicht etwas verwirrend, aber
ganz einfach, wenn man sie einmal verstanden hat. Wie Sie wissen, gibt es 16
MIDI-Kanäle pro MIDI-Kabel. Die Informationen eines MIDI-Kanals werden nur
von dem Instrument empfangen, das auf den Empfang dieses Kanals eingestellt ist.
MIDI-Kanäle sind normalerweise unterschiedlichen Sounds zugewiesen. Auf diese
Weise lassen sich bis zu 16 Sounds pro MIDI-Kabel separat steuern.
Jeder MIDI-Kanal verwendet drei elementare Meldungstypen: Note on/off, PresetWechsel und Continuous Controller-Meldungen. Wenn Sie auf der Tastatur
spielen, überträgt das Xboard Informationen darüber, welche Noten mit welcher
Anschlagdynamik gespielt wurden.
Das Xboard kann auch Continuous Controller Informationen der 16 Regler, der
Pitch- und Mod-Räder sowie der Aftertouch-Funktion (nach dem Tastenanschlag
angewendeter Druck auf die Taste) der Tastatur übertragen. Mit diesen Reglern
können Sie dem Klang mehr Ausdruck verleihen und diesen besser steuern.
Die Controller-Regler übertragen Informationen auf getrennten Continuous
Controller-Nummern. Es gibt ein Set von 128 Continuous Controller-Nummern
(0-127) für jeden MIDI-Kanal. Manche Continuous Controller, z. B. Mod-Rad,
Volume und Pan besitzen standardisierte Nummern. Volume wird beispielsweise
auf Continuous Controller 7 übertragen.
Normalerweise übertragen die Xboard Controller-Regler und Räder auf nur einem
MIDI-Kanal, aber die 16 Regler und Räder lassen sich bei Bedarf auch so programmieren, dass jeder auf einem anderen MIDI-Kanal überträgt. Weitere Details
finden Sie auf Seite 49.
MIDIKanal 1
MIDIKanal 2
MIDIKanal 3
MIDIKanal16
Note
On/Off
Note
On/Off
Note
On/Off
Note
On/Off
Program
Change
Program
Change
Program
Change
Program
Change
Continuous
Controllers
Continuous
Controllers
Continuous
Controllers
Continuous
Controllers
E-MU Systems
66
Anhang
MIDI Program Change-Befehle
Das Xboard kann auf jedem der 16 MIDI-Kanäle einen anderen MIDI Program
Change-Befehl übertragen. Diese Funktion ist nur mit der Xboard Control
Software programmierbar.
MIDI Bank Select-Befehl
Das Xboard überträgt auch MIDI Bank Select-Befehle mit MIDI Continuous
Controller-Nummern. Continuous Controller (CC) 0 ist das MSB (Most Significant Byte) und CC 32 ist das LSB (Least Significant Byte). Normalerweise werden
zum Implementieren eines Bank-Wechsels die MSB UND LSB Controller gesendet.
Die gewählte Bank bleibt gewählt, bis Sie sie wechseln (entweder via MIDI oder
durch Wechseln der Bank auf dem Display). Standard MIDI Program ChangeBefehle können 128 Presets innerhalb der gewählten Bank wählen.
Fußpedal-Verdrahtung
Der Potentiometer-Wert kann sich im Bereich von 10 kOhms bis 250 kOhms
bewegen. Pedale mit diesen Spezifikationen erhalten Sie in jedem Musik-Fachgeschäft.
Fußpedal-Verdrahtung
Ring
Ring
- 250K
10K10K
- 250K
Spitze
Spitze
Schirm
Schirm
Xboard
Spitze
SchirmSpitze
Schirm
Ring
Ring
67
Anhang
MIDI-Implementationstabelle
MIDI-Information
Gesendet
Erkannt
Bemerkungen
MIDI Channels
Note Numbers
Program Change
Bank Select Response?
Modi: Omni (Mode 1)
Mono (Mode 2)
Poly (Mode 3)
Mode 4 (Y/N)
Multi (Mode 5)
Note On Velocity
Note Off Velocity
Channel Aftertouch
Poly (Key) Aftertouch
Pitch Bend
Active Sensing
System Reset
Tune Request
System Exclusive
Sample Dump Standard
File Dump
MIDI Tuning
Master Volume
Master Balance
Notation Information
Turn GM1 System On
Turn GM2 System On
Turn GM1 System Off
Other (Siehe Bemerkungen)
NRPNs
RPN 00 (Pitch Bend Sensi.)
RPN 01 (Chan. Fine Tune)
RPN 02 (Chan Coar. Tune)
RPN 03 (Tuning Prog Sel.)
RPN 04 (Tuning Bank Sel.)
RPN 05 (Mod Depth Rang)
MIDI Timing & Sync
MIDI Clock
Song Position Pointer
Song Select
Start
Continue
Stop
MIDI Time Code
MIDI Machine Control
MIDI Show Control
General MIDI Compat?
Is GM default mode?
DLS compatible?
Import DLS Files?
Export DLS Files?
1-16
0-127
0-127
Yes
No
No
No
No
No
Yes
No
Yes
No
Yes
No
No
No
No
No
No
No
Yes
No
No
No
No
No
No
Yes
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
No
16 MIDI-Kanäle
E-MU Systems
MSB + LSB
68
Anhang
MIDI-Implementationstabelle (Teil 2 - Controller)
Control #
Funktion
0
Bank Select MSB
Yes
No
Siehe Hinweis*
1
Mod Wheel MSB
Yes
No
*
2
Breath Cntl MSB
No
No
*
3
Gesendet
Erkannt
No
Bemerkung
*
4
Foot Cntl MSB
No
No
*
5
Portamento MSB
No
No
*
6
Data Entry MSB
No
No
*
7
Chan Volume MSB
No
No
*
8
Balance MSB
No
No
9
*
*
10
Pan MSB
No
No
*
11
Expression MSB
No
No
*
12
Effect Cntl 1 MSB
No
No
*
13
Effect Cntl 2 MSB
No
No
*
14 - 15
UNDEFINED
---
---
*
16
GenPur Ctrl 1 MSB
No
No
*
17
GenPur Ctrl 2 MSB
No
No
*
18
GenPur Ctrl 3 MSB
No
No
*
19
GenPur Ctrl 4 MSB
No
No
*
20 - 31
UNDEFINED
---
---
*
32
Bank Select LSB
Yes
No
*
33
Mod Wheel LSB
Yes
No
*
34
Breath Cntl LSB
No
No
*
35
*
36
Foot Cntrlr LSB
No
No
*
37
Portamento LSB
No
No
*
38
Data Entry LSB
No
No
*
39
Chan Volume LSB
No
No
*
40
Balance LSB
No
No
*
42
Pan LSB
No
No
*
43
Expression LSB
No
No
*
44
Effect Cntl 1 LSB
No
No
*
45
Effect Cntl 2 LSB
No
No
41
*
*
46
*
47
*
Xboard
69
Anhang
MIDI-Implementationstabelle (Teil 2 - Controller)
Control #
Funktion
Gesendet
Erkannt
Bemerkung
48
Gen Pur Ctrl 1 LSB
No
No
*
49
Gen Pur Ctrl 2 LSB
No
No
*
50
Gen Pur Ctrl 3 LSB
No
No
*
51
Gen Pur Ctrl 4 LSB
No
No
*
52
*
53
*
54
*
55
*
56
*
57
*
58
*
59
*
60
*
61
*
62
*
63
*
64
Sustain Pedal
Yes
No
*
65
Portamento on/off
No
No
*
66
Sostenuto
No
No
*
67
Soft Pedal
No
No
*
68
Legato Footswitch
No
No
*
69
Hold 2
No
No
*
70
Variation
No
No
*
71
Timbre/Har Inten
No
No
*
72
Release Time
No
No
*
73
Attack Time
No
No
*
74
Brightness
No
No
*
75
Sound Cntrlr 6
No
No
*
76
Sound Cntrlr 7
No
No
*
77
Sound Cntrlr 8
No
No
*
78
Sound Cntrlr 9
No
No
*
79
Sound Cntrlr 10
No
No
*
80
Gen Purp Cntrlr 5
No
No
*
81
Gen Purp Cntrlr 6
No
No
*
82
Gen Pur Ctrlr 7
No
No
*
83
Gen Pur Ctrlr 8
No
No
*
84
Portamento Cntrl
No
No
*
E-MU Systems
70
Anhang
MIDI-Implementationstabelle (Teil 2 - Controller)
Control #
Funktion
Gesendet
Erkannt
Bemerkung
85 - 90
Undefined
---
---
*
91
Effects 1 Depth
No
No
*
92
Effects 2 Depth
No
No
*
93
Effects 3 Depth
No
No
*
94
Effects 4 Depth
No
No
*
95
Effects 5 Depth
No
No
*
96
Data Increment
No
No
97
Data Decrement
No
No
98
NRPN (LSB)
No
No
99
NRPN (MSB)
No
No
100
RPN (LSB)
No
No
101
RPN (MSB)
No
No
102 - 119
UNDEFINED
120
All Sound Off
Yes
No
121
Reset All Controllers
No
No
122
Local Cntrl on/off
No
No
123
All Notes Off
Yes
No
124
Omni Mode Off
No
No
125
Omni Mode On
No
No
126
Poly Mode Off
No
No
127
Poly Mode On
No
No
HINWEISE:
* Das Xboard kann JEDE Continuous Controller-Nummer von 1 bis 127
übertragen. Eine “No” Markierung weist nur darauf hin, dass der
Controller in der Voreinstellung nicht gesendet oder empfangen wird.
Das WEEE-Symbol weist Sie darauf hin, dass dieses
Produkt nicht als Hausmüll behandelt werden darf. Indem
Sie eine korrekte Ent-sorgung des Produkts sicherstellen,
tragen Sie zum Umweltschutz bei. Nähere Informationen
über das Recycling dieses Produkts er-halten Sie bei der
zuständigen Verwaltungsbehörde, der Müllabfuhr oder
dem Geschäft, in dem Sie das Produkt gekauft haben.
Xboard
71
Anhang
E-MU Systems
72
Index
INDEX
Numerics
16 Channel CC Number 38
16 Channel Control-Modus 27
tasten 18
3D MIDI 19, 51
6 Volt DC Power Jack 22
A
Active Patch 45
Aftertouch
calibration 42, 43
on/off 37
All Notes Off, sending MIDI 17
Alle Audio-Treiber und -Anwendungen deinstallieren 12
Anfängliche, Regleren 49
Anschluss 9
Anzeigen
aktivität 16
MIDI 16
USB aktivität 16
Auto Store Patches 62
B
Bank Send LSB 35
Bank Send MSB 37
Bank-Ansicht, Xboard Control 47
Basic MIDI Kanal
wählen mit den Xboard Control 51
whälen beim Xboard 26
Batteries, Verwenden 23
Battery Type 23
Beschreibung Der Rückseite 22
Bypass, knob-modus 18
Bypass-Modus 31
C
Calibration Menu 41
Calibration Standby-Modus 41
CC Number
16 channel-modus 38
definition 66
Xboard
CC Send On Recall 36, 37
CC Value, patch gespeicherten 36
Continuous Controller 66
Controller CC Kanal, ändern 27
Controller, MIDI #7 66
Controller-Regler 19
Controller-Reglereinstellungen, Xboard Control 49
Controller-Werte im Patch speichern 54
D
Data Slider 16, 24
calibration 41
Daten, eingeben 24
Device-Feld, Xboard Control 48
Driver Situatione 13
Durchgehen Program Changes 35
E
Edit-Taste 16
Enter-Taste 17
Externen Program Change
senden 34
senden, Xboard 61 34
F
Falscher Treiber 13
Fehlersuche 13
Footpedal
input 22
jack 22
wiring diagram 67
Footswitch 22
G
Gespeicherten CC Value in Patch 36
H
Help Menu 65
Hinweis zum Windows Logo Testing 12
Home-Taste 16
I
Implementation Chart, MIDI 68, 69
Increment/Decrement-Tasten 17, 24
Interface, using X Board as a MIDI 10, 22
J
Jumping Knob Values 31
73
Index
K
O
Kanal Wählen-Tasten 18
Keyboard USB, don’t use 9
Knob Bypass, tasten 18
Octave Transpose-Modus 26, 58
post zone 58
pre zone 58
Octave Transpose-Tasten 17
On/Off-Schalter 22
L
Laden ein File 63
Laden, eine bank oder ein patch 63
Latch Modus
tasten 18
zonen aktiviert 30
zonen deaktiviert 29
Latch-Modus 29
Loops, triggern von 29
M
Microsoft USB MIDI driver situetionen 13
MIDI
aktivität anzeigen 16
bank select commands 67
bank wählen befehle 35
connection diagram 9
implementation chart 68
implementationstabelle 68, 69
interface, Xboard 10, 22, 40
kanal wählen-tasten 18
kanal, wechseln 26
output jack 22
panic button 17
program change 34, 35, 55, 67
per MIDI channel 55
program change wenn ein neues Patch
gewählt wird 33
thru 40
MIDI-Anzeigen 40
N
Niedrigstmöglichen Velocity 42
Note Latch Mode Settings
zones 60
Note Latch-Modus Settings
low und high key 54
NRPN 19, 51
Numeric Tasatur 21, 24
E-MU Systems
P
Panic-Tasten, MIDI 17
Patch auf Festplatte zu speichern 63
Patch Editor-Register 49
Patch Modified Indicator 48
Patch Select-Tasten 17
Patch-Editor, anzeigen oder verbergen 65
Patches
editieren über Xboard 32
editieren, Xboard Control 45
wählen 17, 24
Pedal
setup 40
wiring diagram 67
PGM Browse-Modus 35
PGM Send on Recall 37
Pitch Wheel Calibration 41
Preferences-Menü 61
Pressure
calibration 42, 43
kanal on/off 37
Program Change
commands 67
durchgehen 35
modus-tasten 21
R
Red, patch name 47
Refresh 65
durch erneutes wähelen 48
Regler
bypass 31
programmierung 27, 28
übertragen “snapshot” 31
Regleren, Anfängliche 49
Reglern die Lautstärke aller 16 MIDI-Kanäle
modifizieren 27
Restore Pitch Wheel 53, 65
Revert 64
74
Index
S
Z
Save Patch oder Bank 63
Scrolling Text Messages 32
Semitone Transpose 37, 38
Send Prog Change 34, 37
Sichert Automatisch den Inhalt 64
Snap Shot Modus 31, 33
Snapshot-tasten 18
Software-Installation
Mac OS X 11
Windows 2000 11
Windows XP 11
Speichern, bank oder patch 63
Speichern, Controller-Werte im Patch 54
Store Button 64
Store-Taste 17
Zod 40
ZoE 44
Zones
about 46
arbeiten 28
display On/Off 40
einstellungen 57, 60
enable/disable
über Xboard 20, 44
Xboard Control 59
settings
globale 57
tasten 20
viewing 57
zones-register 56, 57
T
Text-Display, scrolling 32
Touch Response, justage 38
Transponen, semitone 37
Transpose
mode 58, 59, 60
tastatur 26
Transpose-Tasten, oktave 17
Treiber aktualisieren 14
U
USB Jack 22
USB Thru Mode 40
V
Velocity Curves
beschreibung 38
changing minimum velocity 42
wählen, Xboard Control 55
wählt 38
Verlorene Kommunikation zwischen Ihrem
Xboard und einer Audio-Anwendung 13
View Menu 65
W
Wählen
velocity curve 55
Wählen, device 65
X
Xboard Control 45
Xboard Mit Spannung Versorgen 23
Xboard
75
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement