PDF Bedienungsanleitung Nokia 6085

PDF Bedienungsanleitung Nokia 6085
Nokia 6085 Bedienungsanleitung
9252151
Ausgabe 1
KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Hiermit erklärt NOKIA CORPORATION, dass sich das Gerät RM-198 in
Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den übrigen
einschlägigen Bestimmungen der Richtlinie 1999/5/EG befindet.
Den vollständigen Text der Konformitätserklärung finden Sie unter:
http://www.nokia.com/phones/declaration_of_conformity/.
0434
Das Symbol der durchgestrichenen Abfalltonne auf Rädern bedeutet,
dass das Produkt in der Europäischen Union einer getrennten
Müllsammlung zugeführt werden muss. Dies gilt sowohl für das
Produkt selbst, als auch für alle mit diesem Symbol gekennzeichneten
Zubehörteile. Diese Produkte dürfen nicht über den unsortierten
Hausmüll entsorgt werden. Weitere Informationen erhalten Sie in
den Umweltdaten oder unter den länderspezifischen Informationen
auf www.nokia.com.
Copyright © 2006 Nokia. Alle Rechte vorbehalten.
Nokia, Nokia Connecting People, Pop-Port, PC Suite und die Logos „Nokia Original
Enhancements“ sind Marken oder eingetragene Marken der Nokia Corporation. Andere in
diesem Handbuch erwähnte Produkt- und Firmennamen können Marken oder Handelsnamen
ihrer jeweiligen Inhaber sein.
Nokia tune ist eine Tonmarke der Nokia Corporation.
US Patent No 5818437 and other pending patents. T9 text input software
Copyright © 1999-2006. Tegic Communications, Inc. All rights reserved.
Includes RSA BSAFE cryptographic or security protocol software from
RSA Security.
Java and all Java-based marks are trademarks or registered trademarks of
Sun Microsystems, Inc.
Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.
This product is licensed under the MPEG-4 Visual Patent Portfolio License (i) for personal and
noncommercial use in connection with information which has been encoded in compliance
with the MPEG-4 Visual Standard by a consumer engaged in a personal and noncommercial
activity and (ii) for use in connection with MPEG-4 video provided by a licensed video
provider. No license is granted or shall be implied for any other use. Additional information,
including that related to promotional, internal, and commercial uses, may be obtained from
MPEG LA, LLC. See <http://www.mpegla.com>.
Dieses Produkt ist im Rahmen der MPEG-4 Visual Patent Portfolio License lizenziert (i) für
den persönlichen und nicht kommerziellen Einsatz in Verbindung mit Informationen, die von
einem Verbraucher, der nicht zu Unternehmenszwecken handelt, in Übereinstimmung mit
dem MPEG-4 Visual Standard zu persönlichen Zwecken und unentgeltlich erstellt wurden,
und (ii) für den Einsatz in Verbindung mit MPEG-4-Videos, die von einem lizenzierten
Videoanbieter zur Verfügung gestellt wurden. Es wird weder implizit noch explizit eine Lizenz
für andere Einsatzzwecke gewährt. Weitere Informationen, inklusive solcher zur Verwendung
für Werbezwecke sowie für den internen und kommerziellen Einsatz erhalten Sie von
MPEG LA, LLC. Siehe <http://www.mpegla.com>.
Nokia entwickelt entsprechend seiner Politik die Produkte ständig weiter. Nokia behält sich
das Recht vor, ohne vorherige Ankündigung an jedem der in dieser Dokumentation
beschriebenen Produkte Änderungen und Verbesserungen vorzunehmen.
Nokia ist unter keinen Umständen verantwortlich für den Verlust von Daten und Einkünften
oder für jedwede besonderen, beiläufigen, mittelbaren oder unmittelbaren Schäden, wie
immer diese auch zustande gekommen sind.
Der Inhalt dieses Dokuments wird so präsentiert, wie er aktuell vorliegt. Nokia übernimmt
weder ausdrücklich noch stillschweigend irgendeine Gewährleistung für die Richtigkeit oder
Vollständigkeit des Inhalts dieses Dokuments, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die
stillschweigende Garantie der Markttauglichkeit und der Eignung für einen bestimmten
Zweck, es sei denn, anwendbare Gesetze oder Rechtsprechung schreiben zwingend eine
Haftung vor. Nokia behält sich das Recht vor, jederzeit ohne vorherige Ankündigung
Änderungen an diesem Dokument vorzunehmen oder das Dokument zurückzuziehen.
Die Verfügbarkeit bestimmter Produkte kann je nach Region variieren. Wenden Sie sich an
einen Nokia-Vertragspartner in Ihrer Nähe.
EXPORTREGELUNGEN
Dieses Gerät kann Komponenten, Techniken oder Software enthalten, die den
Exportgesetzen und -bestimmungen der USA oder anderen Ländern unterliegen.
Eine Verbreitung, die Gesetze und Bestimmungen umgeht, ist untersagt.
9252151/Entwurf 1
Inhalt
Sicherheitshinweise .................. 6
Allgemeine Informationen .... 10
Zugriffscodes........................................
Urheberrechte ......................................
Dienst zur Konfiguration
von Einstellungen ...............................
Herunterladen von Inhalten
und Programmen.................................
Nokia Support und
Kontaktinformationen .......................
10
11
11
12
12
1. Erste Schritte ..................... 14
Einsetzen der SIM-Karte
und des Akkus ......................................
Laden des Akkus ..................................
Einsetzen der Speicherkarte.............
Ein- und Ausschalten des
Telefons..................................................
Öffnen des Telefons............................
Normale Betriebsposition .................
Trageriemen..........................................
14
15
16
17
17
18
19
2. Ihr Telefon.......................... 20
Tasten und Komponenten.................
Standby-Modus ...................................
Anzeigen und Symbole......................
Tastensperre .........................................
20
21
24
25
3. Anruffunktionen................ 26
Tätigen eines Anrufs...........................
Kurzwahl................................................
Nutzerunabhängige
Sprachanwahl ......................................
Annehmen oder Abweisen
eines Anrufs..........................................
Optionen während eines
Anrufs.....................................................
26
26
26
27
28
4. Telefonmenüs..................... 29
Menüansichten.................................... 29
Zugreifen auf eine
Menüfunktion ...................................... 29
4
5. Kurzmitteilungen ............... 31
Kurzmitteilungen ................................
SIM-Mitteilungen ...............................
Multimedia-Mitteilungen.................
Nokia
Xpress-Audio-Mitteilungen .............
Chat-Mitteilungen..............................
E-Mail-Programm...............................
Sprachmitteilungen............................
Nachrichten..........................................
Dienstanforderungen .........................
Löschen von Mitteilungen................
Mitteilungsoptionen ..........................
31
35
35
39
40
45
49
49
49
49
50
6. Adressbuch ......................... 54
Durchsuchen.........................................
Speichern von Namen und
Telefonnummern .................................
Speichern von Nummern,
Textnotizen oder einem Bild
für einen Namen .................................
Kopieren von Kontakten....................
Bearbeiten von Eintragsdetails .......
Löschen von Kontakten oder
Details ....................................................
Visitenkarten ........................................
Einstellungen........................................
Gruppen .................................................
Kurzwahl................................................
Liste der Service- und eigenen
Nummern ..............................................
54
54
54
55
55
55
56
56
57
57
57
7. Anrufprotokoll.................... 58
Standortinformationen...................... 58
8. Einstellungen...................... 60
Profile .....................................................
Themen ..................................................
Töne ........................................................
Display....................................................
Datum und Uhrzeit.............................
60
60
61
61
63
Persönliche Schnellzugriffe ..............
Verbindungen .......................................
Anruf .......................................................
Telefon ....................................................
Zubehör ..................................................
Konfiguration........................................
Sicherheit...............................................
Auf Werkseinstellung
zurücksetzen .........................................
Aktualisierungen der
Telefonsoftware ...................................
64
66
72
72
74
75
76
77
77
9. Betreibermenü .................... 79
10.Galerie ............................... 80
Formatieren der Speicherkarte ........ 80
14.Programme ..................... 101
Spiele ................................................... 101
Sammlung........................................... 101
15.Internet........................... 104
Technischer Hintergrund ................
Diensteanbieter.................................
Zugangsdienst ...................................
Browser ...............................................
Sicherheitseinstellungen ................
Lesezeichen ........................................
Download-Einstellungen ................
Mitteilungseingang..........................
Cache-Speicher.................................
Browser-Sicherheit ..........................
104
104
104
106
107
108
109
109
110
110
11.Medien .............................. 81
16.SIM-Dienste ................... 113
Kamera....................................................
Media-Player ........................................
Musik-Player.........................................
Radio .......................................................
Sprachaufzeichnung ...........................
Klangregler ............................................
Stereo-Expander ..................................
17.Computerverbindung ..... 114
81
82
83
84
86
87
88
12.Push-to-talk ..................... 89
Herstellen und Trennen
einer Verbindung .................................
Tätigen und Empfangen von
PTT-Gesprächen ...................................
Rückrufanfragen ..................................
Hinzufügen eines Teilnehmers
für Zweiergespräche ...........................
PTT-Kanäle.............................................
PTT Einstellungen.................................
89
90
92
93
93
94
13.Organizer........................... 96
Wecker.................................................... 96
Kalender ................................................. 97
Aufgabenliste........................................ 98
Notizen ................................................... 98
Rechner .................................................. 99
Countdown............................................ 99
Stoppuhr ............................................. 100
USB-Datenspeicher..........................
Die Nokia PC Suite ...........................
EGPRS, GPRS,
HSCSD und CSD ................................
Datenkommunikationsprogramme .........................................
Bluetooth ............................................
114
114
114
115
115
18.Zubehör........................... 116
19.Akku-Informationen...... 117
Laden und Entladen
von Akkus............................................ 117
Richtlinien zur Ermittlung der
Echtheit von Nokia Akkus .............. 118
Pflege und Wartung............ 120
Zusätzliche
Sicherheitshinweise............. 122
Index..................................... 127
5
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
Lesen Sie diese einfachen Richtlinien. Deren Nichtbeachtung kann gefährliche
Folgen haben oder gegen Vorschriften verstoßen. Lesen Sie die ausführliche
Bedienungsanleitung für weitere Informationen.
EINSCHALTEN
Schalten Sie das Mobiltelefon nicht ein, wenn der Einsatz von
Mobiltelefonen verboten ist, Störungen verursachen oder Gefahr
entstehen kann.
VERKEHRSSICHERHEIT GEHT VOR
Beachten Sie alle vor Ort geltenden Gesetze. Die Hände müssen
beim Fahren immer für die Bedienung des Fahrzeugs frei sein.
Die Verkehrssicherheit muss beim Fahren immer Vorrang haben.
STÖRUNGEN
Bei Mobiltelefonen kann es zu Störungen durch Interferenzen
kommen, die die Leistung beeinträchtigen könnten.
IN KRANKENHÄUSERN AUSSCHALTEN
Beachten Sie alle Gebote und Verbote. Schalten Sie das Mobiltelefon
in der Nähe medizinischer Geräte aus.
AN BORD EINES FLUGZEUGS AUSSCHALTEN
Beachten Sie alle Gebote und Verbote. Mobile Geräte können
Störungen in Flugzeugen verursachen.
AN TANKSTELLEN AUSSCHALTEN
Benutzen Sie das Mobiltelefon nicht an Tankstellen. Verwenden Sie
es nicht in der Nähe von Kraftstoffen oder Chemikalien.
IN SPRENGGEBIETEN AUSSCHALTEN
Beachten Sie alle Gebote und Verbote. Benutzen Sie das Telefon
nicht in Sprenggebieten.
UMSICHTIG VERWENDEN
Halten Sie das Gerät in der vorgesehenen Position (siehe
Produktdokumentation). Berühren Sie die Antenne nicht unnötig.
QUALIFIZIERTER KUNDENDIENST
Installation und Reparatur dieses Produkts darf nur durch
qualifiziertes Fachpersonal erfolgen.
ZUBEHÖR UND AKKUS
Verwenden Sie nur zugelassenes Zubehör und zugelassene Akkus.
Schließen Sie keine inkompatiblen Produkte an.
6
Sicherheitshinweise
WASSERDICHTIGKEIT
Ihr Mobiltelefon ist nicht wasserdicht. Halten Sie es trocken.
SICHERUNGSKOPIEN
Von allen im Mobiltelefon gespeicherten wichtigen Daten sollten Sie
entweder Sicherungskopien anfertigen oder Abschriften
aufbewahren.
ANSCHLUSS AN ANDERE GERÄTE
Wenn Sie das Gerät an ein anderes Gerät anschließen, lesen Sie
dessen Bedienungsanleitung, um detaillierte Sicherheitshinweise zu
erhalten. Schließen Sie keine inkompatiblen Produkte an.
NOTRUFE
Stellen Sie sicher, dass das Mobiltelefon eingeschaltet und
betriebsbereit ist. Drücken Sie Taste zum Beenden so oft wie
notwendig, um die Anzeige zu löschen und zum Startbildschirm
zurückzukehren. Geben Sie die Notrufnummer ein und drücken Sie
anschließend die Taste zum Anrufen. Geben Sie Ihren Standort
durch. Beenden Sie das Gespräch nicht, bevor Ihnen die Erlaubnis
hierzu erteilt worden ist.
■ Informationen über Ihr Gerät
Das in dieser Bedienungsanleitung beschriebene mobile Gerät ist für den
Einsatz in GSM 850/900/1800/1900-Netzen zugelassen. Weitere Hinweise
über Mobilfunknetze erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Beachten Sie alle geltenden Gesetze, inklusive Urheberrechten, und verletzen
Sie nicht die Privatsphäre und Rechte anderer, wenn Sie die Funktionen dieses
Geräts nutzen.
Beachten Sie alle geltenden Gesetze sowie die örtlichen kulturellen
Gepflogenheiten und verletzen Sie nicht die Privatsphäre und Rechte anderer,
wenn Sie Videoclips oder Bilder aufnehmen.
Warnung: Wenn Sie außer der Erinnerungsfunktion andere Funktionen
des Geräts verwenden möchten, muss es eingeschaltet sein. Schalten
Sie das Gerät nicht ein, wenn es durch den Einsatz mobiler Geräte zu
Störungen kommen oder Gefahr entstehen kann.
■ Netzdienste
Für die Verwendung des Mobiltelefons benötigen Sie Zugriff auf die Dienste
eines Mobilfunknetzbetreibers. Voraussetzung für die Verwendung vieler
Funktionen dieses Geräts sind entsprechende Funktionen des Mobilfunknetzes.
Diese Netzfunktionen sind u. U. nicht in allen Netzen verfügbar, oder Sie müssen
7
Sicherheitshinweise
ihre Nutzung mit dem Diensteanbieter vereinbaren, damit Sie auf diese zugreifen
können. Ihr Diensteanbieter muss Ihnen u. U. zusätzliche Informationen für
die Verwendung der Dienste und über die damit verbundenen Kosten geben.
Bei einigen Netzen können außerdem Einschränkungen gegeben sein,
die Auswirkung auf die Verwendung der Netzdienste haben. Einige Netze
unterstützen z. B. nicht alle sprachabhängigen Zeichen und Dienste.
Ihr Diensteanbieter hat möglicherweise verlangt, dass bestimmte Funktionen in
Ihrem Gerät deaktiviert oder nicht aktiviert wurden. In diesem Fall werden sie
nicht im Menü Ihres Geräts angezeigt. Zudem kann Ihr Gerät besonders
konfiguriert sein. Diese Konfigurierung kann zu Abweichungen bei Menünamen,
der Reihenfolge von Menüs und bei Symbolen führen. Bitte wenden Sie sich für
weitere Informationen an Ihren Diensteanbieter.
Dieses Gerät unterstützt WAP 2.0-Protokolle (HTTP und SSL) über TCP/IP. Einige
Funktionen dieses Geräts wie MMS-Mitteilungen, Anzeigen von Internetseiten,
E-Mail, Chat, Remote-SyncML und das Herunterladen von Inhalten über Browser
oder MMS-Mitteilungen erfordern die Unterstützung der betreffenden Technik
durch das Mobilfunknetz.
■ Gemeinsamer Speicher
Folgende Funktionen in diesem Gerät greifen u. U. auf einen gemeinsamen
Speicher zu: Galerie, Adressbuch, Kurzmitteilungen, Multimedia-Mitteilungen,
Chat, E-Mail, Kalender, Aufgaben sowie JavaTM-Spiele und -Programme.
Die Verwendung einer oder mehrerer dieser Funktionen kann dazu führen,
dass für die anderen Funktionen, die ebenfalls den gemeinsam genutzten
Speicher verwenden, weniger Speicherplatz zur Verfügung steht. Beispielsweise
kann durch Speichern vieler Java-Programme der gesamte vorhandene Speicher
belegt werden. Wenn Sie versuchen, eine Funktion zu verwenden, die gemeinsam
mit anderen auf den Speicher zugreift, kann es vorkommen, dass das Gerät eine
Meldung anzeigt, die besagt, dass der Speicher voll ist. Löschen Sie in diesem Fall
einige Informationen oder Einträge, die sich im gemeinsamen Speicher befinden,
bevor Sie fortfahren. Einigen der Funktionen wie zum Beispiel Kurzmitteilungen
ist u. U. neben dem Speicher, auf den auch andere Funktionen zugreifen können,
eine bestimmte Speicherkapazität exklusiv zugewiesen.
■ Zubehör, Akkus und Ladegeräte
Prüfen Sie, welche Modellnummer ein Ladegerät hat, bevor Sie dieses zusammen
mit Ihrem Telefon verwenden. Das Gerät ist für die Stromversorgung durch das
Ladegerät AC-3 ausgelegt. Für dieses Gerät benötigen Sie den Akku BL-5C.
8
Sicherheitshinweise
Warnung: Verwenden Sie nur Akkus, Ladegeräte und Zubehör,
die von Nokia für den Einsatz mit diesem Modell zugelassen wurden.
Der Einsatz anderer Typen lässt möglicherweise die Zulassung oder
Garantie bzw. Gewährleistung erlöschen und kann gefährlich sein.
Erkundigen Sie sich bei Ihrem Händler nach zugelassenem Zubehör.
Einige Regeln für den Umgang mit Zubehör.
• Bewahren Sie Zubehör außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern auf.
• Ziehen Sie beim Trennen des Kabels von Zubehörteilen am Stecker und nicht
am Kabel.
• Prüfen Sie Zubehör, das in Ihrem Fahrzeug installiert ist, regelmäßig
dahingehend, ob es ordnungsgemäß installiert ist und einwandfrei
funktioniert.
• Die Installation von komplexem Fahrzeugzubehör darf nur durch
qualifiziertes Fachpersonal erfolgen.
9
Allgemeine Informationen
Allgemeine Informationen
Wir freuen uns, dass Sie sich für dieses Nokia Mobiltelefon entschieden
haben. Zu den Funktionen dieses Mobiltelefons zählen ein Kalender,
eine Uhr, ein Wecker, ein Radio, ein Musik-Player und eine integrierte
Kamera.
■ Zugriffscodes
Sicherheitscode
Mit dem Sicherheitscode (5- bis 10-stellig) können Sie Ihr Telefon vor
der Nutzung durch Unbefugte schützen. Der werksseitig voreingestellte
Code lautet 12345. Weitere Informationen darüber, wie Sie den Code
ändern und das Telefon so einstellen, dass es Sie zur Eingabe des Codes
auffordert, finden Sie unter „Sicherheit” auf S. 76.
Wenn Sie fünfmal hintereinander einen falschen Sicherheitscode
eingeben, ignoriert das Telefon weitere Code-Eingaben. Warten Sie fünf
Minuten und geben Sie den Code erneut ein.
PIN-Codes
Mit dem PIN-Code (PIN = Personal Identification Number, persönliche
Kennnummer) und dem UPIN-Code (UPIN = Universal Personal
Identification Number, universelle persönliche Kennnummer), je vier-bis
achtstellig, können Sie Ihre SIM-Karte vor der Nutzung durch Unbefugte
schützen. Weitere Informationen finden Sie unter „Sicherheit” auf S. 76.
Der PIN-Code wird normalerweise mit der SIM-Karte geliefert. Unter
„Sicherheit” auf S. 76 wird beschrieben, wie Sie das Telefon so einstellen
können, dass die Eingabe des PIN-Codes erforderlich ist.
Der PIN2-Code (vier- bis achtstellig) wird u. U. mit der SIM-Karte
geliefert und ist für bestimmte Funktionen erforderlich.
Die Modul-PIN benötigen Sie zum Zugreifen auf die Informationen im
Sicherheitsmodul. Weitere Informationen finden Sie unter
„Sicherheitsmodul” auf S. 110. Die Modul-PIN wird mit der SIM-Karte
geliefert, sofern die SIM-Karte ein Sicherheitsmodul umfasst.
10
Allgemeine Informationen
Die Signatur-PIN benötigen Sie für die digitale Signatur. Weitere
Informationen finden Sie unter „Digitale Signatur” auf S. 112.
Die Signatur-PIN wird mit der SIM-Karte geliefert, sofern die SIM-Karte
ein Sicherheitsmodul umfasst.
PUK-Codes
Der PUK-Code (PUK = Personal Unblocking Key, persönlicher
Entsperrcode) und der UPUK-Code (UPUK = Universal Personal
Unblocking Key, universeller persönlicher Entsperrcode), je achtstellig,
werden zum Ändern eines gesperrten PIN- bzw. UPIN-Codes benötigt.
Der PUK2-Code ist zum Ändern eines gesperrten PIN2-Codes
erforderlich.
Wenn diese Codes nicht mit der SIM-Karte geliefert werden, erfragen
Sie sie bei Ihrem Diensteanbieter.
Sperrkennwort
Das Sperrkennwort (vierstellig) wird bei der Verwendung der
Anrufsperre benötigt. Weitere Informationen finden Sie unter
„Sicherheit” auf S. 76. Sie erhalten das Sperrpasswort von Ihrem
Diensteanbieter.
Wenn Sie dreimal hintereinander ein falsches Sperrkennwort eingeben,
wird das Kennwort gesperrt. Wenn Sie Unterstützung benötigen,
wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter.
■ Urheberrechte
Das Kopieren, Ändern, Übertragen oder Weiterleiten bestimmter Bilder sowie von
Musik (auch Ruftöne) und anderen Inhalten kann aufgrund von Urheberrechten
verboten sein.
■ Dienst zur Konfiguration von Einstellungen
Für die Verwendung bestimmter Netzdienste, z. B. mobiler
Internetzugang, MMS oder die Synchronisation mit einem Server
im Internet, benötigt das Telefon die entsprechenden
Konfigurationseinstellungen. Möglicherweise erhalten Sie die
Einstellungen direkt als Konfigurationsmitteilung. Nach dem Erhalt der
11
Allgemeine Informationen
Einstellungen müssen Sie diese auf dem Telefon speichern.
Zum Speichern benötigen Sie möglicherweise einen PIN-Code, den Sie
über Ihren Diensteanbieter erhalten. Weitere Informationen zur
Verfügbarkeit bestimmter Einstellungen erhalten Sie von Ihrem
Diensteanbieter.
Bei Eingang einer Konfigurationsmitteilung wird Konfigurat.- einstell.
empf. angezeigt.
Um die Einstellungen zu speichern, wählen Sie Zeigen > Speich..
Wenn PIN für Einstellungen eingeben: angezeigt wird, geben Sie den
PIN-Code für die Einstellungen ein und wählen Sie OK. Wenden Sie sich
bezüglich des PIN-Codes an den Diensteanbieter, von dem Sie die
Einstellungen erhalten haben. Sind keine gespeicherten Einstellungen
verfügbar, werden diese Einstellungen gespeichert und als
Standard-Konfigurationseinstellungen festgelegt. Andernfalls wird die
Meldung Gespeicherte Konfigurationseinstellungen aktivieren?
angezeigt.
Wählen Sie zum Speichern der Einstellungen die Optionen Zeigen >
Löschen.
Informationen zum Bearbeiten der Einstellungen finden Sie unter
„Konfiguration” auf S. 75.
■ Herunterladen von Inhalten und Programmen
Sie können eventuell neue Inhalte (z. B. Themen, Klingeltöne, Videoclips)
auf Ihr Telefon herunterladen (Netzdienst). Wählen Sie die Funktion zum
Herunterladen aus (z. B. im Menü Galerie). Informationen zum Zugriff
auf die Funktionen zum Herunterladen finden Sie unter der
Beschreibung der entsprechenden Menüs. Informationen zur
Verfügbarkeit der verschiedenen Dienste sowie zu Preisen und Tarifen
erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Wichtig: Verwenden Sie nur Dienste, denen Sie vertrauen, und die
ausreichende Sicherheit und Schutz gegen schädliche Software bieten.
■ Nokia Support und Kontaktinformationen
Zusätzliche Informationen, Downloads und Dienste rund um Ihr
Nokia Produkt finden Sie unter www.nokia.com/support oder auf den
Nokia Internetseiten in Ihrer Sprache.
12
Allgemeine Informationen
Auf den Internetseiten finden Sie Informationen zu Nokia Produkten
und Dienstleistungsangeboten. Wenn Sie sich an den Kundendienst
wenden möchten, finden Sie unter www.nokia.com/customerservice
eine Liste der regionalen Nokia Care Contact Center.
Unter www.nokia.com/repair finden Sie eine Liste der Nokia Care
Servicecenter in Ihrer Nähe, die Wartungs- und Reparaturarbeiten
übernehmen.
13
Erste Schritte
1. Erste Schritte
■ Einsetzen der SIM-Karte und des Akkus
Bevor Sie den Akku herausnehmen, müssen Sie das Gerät immer ausschalten und
es vom Ladegerät trennen.
Bewahren Sie alle SIM-Karten außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern auf.
Wenden Sie sich bezüglich Verfügbarkeit und weiterer Informationen über die
Verwendung der SIM-Kartendienste an den Anbieter Ihrer SIM-Karte. Dies kann
der Diensteanbieter, der Netzbetreiber oder ein Drittanbieter sein.
Die SIM-Karte und die Kontakte darauf können durch Kratzer oder
Verbiegen leicht beschädigt werden. Gehen Sie deshalb sorgsam mit
der Karte um und lassen Sie beim Einlegen oder Entfernen der Karte
Vorsicht walten.
So setzen Sie die SIM-Karte ein:
1. Drücken Sie auf den oberen Teil des hinteren
Covers und schieben Sie es, bis es ausrastet.
Nehmen Sie das rückseitige Cover
anschließend vom Telefon ab.
2. Nachdem Sie das Cover entfernt haben,
entnehmen Sie den Akku, indem Sie ihn mit
dem Fingernagel entsprechend der
nebenstehenden Abbildung anheben.
3. Drücken Sie mit dem Fingernagel
auf die Mitte des SIM-Kartenhalters
aus Metall. Entriegeln Sie dann den
SIM-Kartenhalter und klappen Sie
ihn hoch.
4. Setzen Sie die SIM-Karte
entsprechend der Abbildung in die
Halterung ein (angeschrägte Ecke
zuerst, goldbeschichtete Kontakte
der SIM-Karte nach oben
(dem Telefon abgewandte Seite)).
14
Erste Schritte
5. Klappen Sie den SIM-Kartenhalter nach unten.
Die goldbeschichteten Kontakte der SIM-Karte liegen dann auf den
goldbeschichteten Kontakten des Telefons auf. Drücken Sie den
SIM-Kartenhalter bis zum Einrasten leicht in das Telefon.
6. Setzen Sie den Akku wieder ein
(der Aufkleber muss nach oben zeigen) und
achten Sie darauf, dass die
goldbeschichteten Kontakte des Akkus in
Richtung der entsprechenden Kontakte des
Telefons weisen. Schieben Sie den Akku bis
er einrastet.
7. Schieben Sie das rückseitige Cover bis es
einrastet.
■ Laden des Akkus
1. Schließen Sie das Ladegerät
an eine
Standard-Netzsteckdose an.
2. Schließen Sie das Ladegerät an
die runde Buchse unten am
Telefon an. Ist der Akku
vollständig entladen, dauert es
möglicherweise einige
Minuten, bis die Ladeanzeige
in der Anzeige eingeblendet wird oder Sie Anrufe tätigen können.
3. Trennen Sie das Ladegerät vom Telefon, wenn der Akku vollständig
aufgeladen ist.
Sie können das Telefon verwenden, während das Ladegerät
angeschlossen ist. Die Ladezeit hängt vom verwendeten Ladegerät und
dem Akku ab. Das Laden des Akkus BL-5C mit dem Ladegerät ACP-3
beispielsweise dauert ca. zwei Stunden und 20 Minuten, wenn sich das
Mobiltelefon im Standby-Modus befindet.
15
Erste Schritte
■ Einsetzen der Speicherkarte
Verwenden Sie in diesem Gerät ausschließlich kompatible
microSD-Karten, die von Nokia für die Verwendung mit
diesem Gerät zugelassen wurden. Auch wenn Nokia bei
Speicherkarten die allgemeinen Industriestandards einhält,
ist es möglich, dass Marken einiger Hersteller nicht vollständig mit diesem Gerät
kompatibel sind. Durch die Verwendung einer nicht kompatiblen Speicherkarte
kann sowohl die Karte als auch das Gerät beschädigt werden. Außerdem können
die auf der Karte gespeicherten Daten beschädigt werden.
Mit einer Speicherkarte können Sie den Speicher der Galerie erweitern.
Weitere Informationen finden Sie unter „Galerie” auf S. 80. Sie müssen
das Telefon nicht ausschalten, um die Speicherkarte einzusetzen oder
auszuwechseln.
Wichtig: Entfernen Sie die Speicherkarte niemals, während ein
Programm auf die Karte zugreift. Dies kann zu Schäden an der
Speicherkarte und dem Gerät sowie an den auf der Karte gespeicherten
Daten führen.
Lösen Sie mit dem Fingernagel die Verriegelung des
Speicherkartenhalters. Klappen Sie dann den Halter nach oben (1).
Setzen Sie die Speicherkarte in den Kartenhalter ein (2). Stellen Sie
sicher, dass die Speicherkarte richtig eingelegt ist und die Seite mit den
goldbeschichteten Kontakten nach oben zeigt. Schließen Sie den Halter
der Speicherkarte (3).
Sie können die Speicherkarte verwenden, um Multimedia-Dateien wie
Videoclips, Musikdateien und Bilder in der Galerie zu speichern.
Lösen Sie mit dem Fingernagel die Verriegelung des
Speicherkartenhalters, um die Speicherkarte zu entfernen. Klappen Sie
16
Erste Schritte
dann den Halter nach oben. Schieben Sie mit einem Fingernagel
behutsam gegen die Karte, um sie aus dem Halter zu lösen. Ziehen Sie
anschließend die Karte heraus. Schließen Sie den Speicherkartenhalter.
Unter „Formatieren der Speicherkarte” auf S. 80 finden Sie die
Anweisungen zum Formatieren der Speicherkarte.
■ Ein- und Ausschalten des Telefons
Halten Sie die
Rufbeendigungstaste gedrückt,
bis sich das Telefon ein- oder
ausschaltet. Wenn Sie zur Eingabe
des PIN-Codes aufgefordert
werden, geben Sie diesen ein und
wählen dann OK.
Plug & Play-Dienst
Wenn Sie Ihr Telefon zum ersten Mal einschalten und sich das Telefon
im Standby-Modus befindet, werden Sie u. U. zum Abrufen der
Konfigurationseinstellungen von Ihrem Diensteanbieter aufgefordert
(Netzdienst). Bestätigen Sie den Vorgang oder brechen Sie ihn ab.
Weitere Informationen finden Sie unter Support-Seite des Anbieters
öffnen unter „Konfiguration” auf S. 75 und „Dienst zur Konfiguration
von Einstellungen” auf S. 11.
■ Öffnen des Telefons
Die Klappe des Telefons lässt
sich bis zu einem Winkel von
ca. 155 Grad öffnen.
Versuchen Sie nicht, die Klappe
weiter zu öffnen.
17
Erste Schritte
■ Normale Betriebsposition
Halten Sie das Gerät stets in der üblichen
Betriebsposition.
Das Gerät hat eine interne Antenne.
Hinweis: Wie bei jedem anderen
Funkgerät sollten Sie die
Antenne nicht unnötig berühren,
wenn das Gerät eingeschaltet ist.
Das Berühren der Antenne
beeinträchtigt die Qualität der
Verbindung und kann dazu führen,
dass das Gerät mit einer höheren
Sendeleistung als normal erforderlich
arbeitet. Wenn Sie die Antenne beim
Betrieb des Geräts nicht berühren,
optimiert das die Antennenleistung
und die Betriebsdauer des Akkus.
18
Erste Schritte
■ Trageriemen
Entfernen Sie das rückseitige
Cover des Telefons und führen
Sie den Riemen durch die Öse
(wie in der Abbildung gezeigt).
19
Ihr Telefon
2. Ihr Telefon
■ Tasten und Komponenten
•
•
•
•
•
•
Hörer (1)
Großes Display (2)
Linke, mittlere und rechte Auswahltaste (3)
4-Wege-Navigationstaste (4)
Anruftaste (5)
Rufbeendigungstaste zum Beenden von
Anrufen (kurz drücken) und Ein- und
Ausschalten des Telefons (lang drücken) (6)
• Tastenfeld (7)
• Kameralinse (8)
• Kleines Display (9)
• Speicherkartenhalter (10)
•
•
•
•
Lautsprecher (11)
Mikrofon (12)
Pop-PortTM-Anschluss (13)
Anschluss für das
Ladegerät (14)
• Kamerataste (15)
• Die Lautstärke wird mit der
Lauter-/Leiser-Taste eingestellt (kurz drücken), die Sprachanwahl
wird durch die Leiser-Taste aktiviert (lang drücken) und Push-to-talk
(PTT) wird über die Lauter-Taste (lang drücken) (16) aktiviert.
20
Ihr Telefon
■ Standby-Modus
Beim Einschalten des Telefons wird
zuerst der Startbildschirm angezeigt,
der darauf hinweist, dass sich das Telefon
im Standby-Modus befindet.
Im Standby-Modus können Sie unter
Verwendung der Auswahltasten
bestimmte Funktionen aufrufen. Zudem
werden die Statusanzeigen auf dem
Startbildschirm eingeblendet.
Die Statusanzeigen geben den Status des
Telefons an.
• Netzsignalstärke (1)
• Akkuladezustandsanzeige (2)
• Uhr (3) – Wenn die Uhrzeit so eingestellt ist, dass sie auf dem Display
angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter „Datum und
Uhrzeit” im Abschnitt „Einstellungen” auf S. 63.
• Name des Diensteanbieters oder Betreiberlogo (4)
• Kalender (5) – Das Datum wird angezeigt, wenn es zur Anzeige auf
dem Display eingestellt ist und der aktive Standby nicht aktiviert ist.
Siehe „Aktiver Standby” auf S. 22 und „Datum und Uhrzeit” auf S. 63.
• Aktiver Standby (6). Weitere Informationen finden Sie unter „Aktiver
Standby” auf S. 22.
• Die linke Auswahltaste (7) dient zum Aufrufen der Favorit. oder für
den Schnellzugriff auf eine andere Funktion. Weitere Informationen
finden Sie unter „Linke Auswahltaste” auf S. 64.
• Die mittlere Auswahltaste (8) öffnet das Menü.
• Die rechte Auswahltaste (9) kann folgendermaßen belegt sein:
Öffnen der Namensliste (über die Option Namen) im Menü
Adressbuch, Aufrufen betreiberspezifischer Namen für den Zugriff
auf betreiberspezifische Internetseiten oder den Schnellzugriff auf
eine bestimmte von Ihnen ausgewählte Funktion. Weitere
Informationen finden Sie unter „Rechte Auswahltaste” auf S. 64.
21
Ihr Telefon
Aktiver Standby
Im aktiven Standby können auf dem
Telefon einzelne Fenster mit
verschiedenen Inhalten wie
allgemeine Anzeigen und
Betreiberlogo (1), Schnellzugriffe (2),
Audio-Funktionen (3) und Kalender (4)
angezeigt werden. Unter Aktiver
Standby im Abschnitt „Einstellungen
im Standby-Modus” auf S. 61 wird
beschrieben, wie der aktive Standby
ein- bzw. ausgeschaltet wird.
Der aktive Standby befindet sich im
passiven Modus, wenn die mittlere
Auswahltaste (5) mit der Option Menü
belegt ist. Sie können dann nur Inhalte anzeigen. Durch Drücken der
Navigationstasten aktivieren Sie den Navigationsmodus. Sie dienen
auch zum Durchblättern des Inhalts. Unter Taste für aktiven Standby im
Abschnitt „Einstellungen im Standby-Modus” auf S. 61 wird
beschrieben, wie die Taste zum Aufrufen des Navigationsmodus belegt
werden kann. Wenn die Pfeilsymbole angezeigt werden, können Sie
nach links und rechts blättern.
Wählen Sie zum Anpassen und Sortieren des Inhalts im aktiven Standby
Option. und die gewünschte Option. Weitere Informationen finden Sie
unter „Einstellungen im Standby-Modus” auf S. 61.
Um den Navigationsmodus zu verlassen, wählen Sie Ende. Werden
innerhalb eines bestimmten Zeitraums keine Tasten gedrückt, schaltet
das Telefon automatisch in den passiven Modus.
Inhalte im Navigationsmodus
Schnellzugr.-leiste: Blättern Sie zum Auswählen eines Schnellzugriffs
zur gewünschten Funktion und wählen Sie sie aus. Um die
Schnellzugriffe im Navigationsmodus zu ändern oder zu sortieren,
wählen Sie Option. > Personalisieren.
Audioprogramme: Blättern Sie zum Einschalten des Radios oder des
Musik-Players zum gewünschten Audioprogramm und wählen Sie es
22
Ihr Telefon
aus. Blättern Sie nach oben oder unten, um einen anderen Titel im
Musik-Player auszuwählen. Blättern Sie nach links oder rechts, um die
Suche nach einem Radiosender zu starten.
Kalender: Wählen Sie zum Anzeigen aktueller Einträge den
gewünschten Eintrag aus. Um die Einträge für den vorhergehenden
oder folgenden Tag anzuzeigen, blättern Sie nach links oder rechts.
Meine Notiz: Wählen Sie zum Eingeben eines Eintrags ein Inhaltsfenster
aus, schreiben Sie den Eintrag und speichern Sie ihn.
Countdown-Zähler: Wählen Sie zum Starten des Countdown-Zählers
den gewünschten Inhalt aus. Es wird die verbleibende Zeit zusammen
mit dem entsprechenden Eintrag angezeigt.
Allgem. Anzeigen: Über diese Option können Sie die Symbole des
Standby-Modus wie Datum, Zelleninfo, Mitteilungen,
Standard-Gruppenname (PTT) und Anrufe nur an geschlossene
Benutzergruppen anzeigen. Das Datum wird angezeigt, wenn der
Kalender nicht als Inhalt des aktiven Standbys ausgewählt wurde.
Schnellzugriffe im Standby-Modus
Um die Liste der gewählten Rufnummern zu öffnen, drücken Sie kurz die
Taste zum Anrufen. Weitere Informationen finden Sie unter „Tätigen
eines Anrufs” auf S. 26.
Wenn Sie die Nummer für die Sprachmailbox im Telefon gespeichert
haben und Ihre Sprachmailbox (Netzdienst) anrufen möchten, halten Sie
die Taste 1 gedrückt.
Um eine Verbindung zu einem Browser-Dienst herzustellen, halten Sie
die Taste 0 gedrückt.
Informationen zum Einstellen der Schnellzugrifffunktionen für die
Navigationstaste finden Sie unter Navigationstaste im Abschnitt
„Persönliche Schnellzugriffe” auf S. 64.
Informationen zum Tätigen eines Anrufs durch Drücken einer
Zifferntaste mit einer zugewiesenen Telefonnummer finden Sie unter
„Kurzwahl” auf S. 26.
Um zwischen den Profilen Allgemein und Lautlos umzuschalten, halten
Sie die Taste # gedrückt.
23
Ihr Telefon
■ Anzeigen und Symbole
Das Telefon verfügt über Anzeigen und Symbole
Anzeigen
Weitere Informationen zu Anzeigen finden Sie unter „Standby-Modus”
auf S. 21.
Symbole
Symbole sind grafische Darstellungen von bestimmten Objekten oder
Situationen. In der folgenden Liste werden die einzelnen Symbole
beschrieben:
Es befinden Sie ungelesene Nachrichten im Ordner Eingang.
Es befinden sich noch nicht gesendete, zurückgehaltene oder
nicht zustellbare Nachrichten im Ordner Ausgang.
Das Telefon hat einen Anruf in Abwesenheit registriert.
Sie haben eine oder mehrere Chat-Mitteilungen erhalten und
sind mit dem Chat-Dienst verbunden.
Die Tastatur ist gesperrt.
Für den Wecker wurde die Option Ein gewählt.
Das Telefon klingelt bei einem eingehenden Anruf oder dem
Erhalt einer Kurzmitteilung nicht.
Der Countdown-Zähler läuft.
Die Stoppuhr läuft im Hintergrund.
/
Das Telefon ist in einem GPRS- oder EGPRS-Netz registriert.
/
Es wurde ein GPRS- oder eine EGPRS-Verbindung hergestellt.
/
Eine GPRS- oder EGPRS-Verbindung wurde unterbrochen,
beispielsweise durch einen ein- oder ausgehenden Anruf.
Eine Bluetooth Verbindung ist aktiv.
Wenn Sie über zwei Telefonleitungen verfügen, wird die zweite
Telefonleitung angegeben.
24
Ihr Telefon
Alle eingehenden Anrufe werden an eine andere Nummer
umgeleitet.
Der Lautsprecher ist aktiviert oder eine Lautsprecher-Station ist
an das Telefon angeschlossen.
Die Anrufe sind auf eine bestimmte Benutzergruppe beschränkt.
Das Zeitprofil ist ausgewählt.
■ Tastensperre
Mit der Tastensperre deaktivieren Sie die Tastatur, um das
versehentliche Drücken von Tasten zu vermeiden.
• Um die Tastensperre zu aktivieren, wählen Sie Menü und drücken
dann innerhalb von 3,5 Sekunden die Taste *.
• Um die Tastensperre aufzuheben, wählen Sie Freigab. und drücken
dann innerhalb von 1,5 Sekunden die Taste *.
• Um die automatische Tastensperre zu aktivieren, wählen Sie
Menü >Einstellungen > Telefon > Automatische Tastensperre > Ein.
Stellen Sie die Zeitverzögerung der Tastensperre in Minuten und
Sekunden ein.
Wenn die Sicherheits-Tastensperre auf Ein eingestellt ist, geben Sie bei
Aufforderung den Sicherheitscode ein.
Um einen Anruf bei aktiver Tastensperre entgegenzunehmen, drücken
Sie die Taste zum Anrufen. Wenn Sie einen Anruf beenden oder
abweisen, wird die Tastatur automatisch wieder gesperrt.
Wenn die Tastensperre aktiviert ist, können möglicherweise immer noch
Notrufe an die in Ihrem Gerät programmierte offizielle Notrufnummer
getätigt werden. Geben Sie die Notrufnummer ein und drücken Sie
anschließend die Taste zum Anrufen.
Weitere Informationen zur Sicherheits-Tastensperre finden Sie unter
„Telefon” auf S. 72.
25
Anruffunktionen
3. Anruffunktionen
■ Tätigen eines Anrufs
1. Geben Sie die Telefonnummer einschließlich der Vorwahl ein. Um ein
falsches Zeichen zu löschen, wählen Sie Löschen.
Bei internationalen Anrufen drücken Sie zweimal * für die
internationale Vorwahl (das „+“-Zeichen ersetzt den internationalen
Zugangscode) und geben anschließend die Landesvorwahl,
die Ortsvorwahl (ggf. ohne die erste 0) und die Telefonnummer ein.
2. Um die Nummer anzurufen, drücken Sie die Taste zum Anrufen.
3. Um den Anruf zu beenden oder den Anrufversuch abzubrechen,
drücken Sie die Taste zum Beenden oder wählen Option. >
Anruf beenden.
■ Kurzwahl
Weisen Sie einer der Kurzwahltasten 2 bis 9 eine Telefonnummer zu.
Anschließend haben Sie folgende Möglichkeiten, die Nummer
anzurufen:
• Drücken Sie eine Kurzwahltaste und drücken Sie anschließend die
Taste zum Anrufen.
• Wenn die Option Kurzwahl auf Ein gesetzt ist, halten Sie die
Kurzwahltaste so lange gedrückt, bis der Anruf erfolgt. Weitere
Informationen finden Sie unter Kurzwahl im Abschnitt „Anruf”
auf S. 72.
■ Nutzerunabhängige Sprachanwahl
Sie können einen Anruf tätigen, indem Sie den Namen laut aussprechen,
der im Adressbuch des Telefons gespeichert wurde. Allen Einträgen im
Adressbuch des Telefons wird automatisch ein Sprachbefehl
hinzugefügt.
26
Anruffunktionen
Anruf über Sprachanwahl tätigen
Sendet oder empfängt ein Programm Daten über eine
Paketdatenverbindung, muss dieses Programm beendet werden,
bevor Sie einen Anruf über die Sprachanwahl tätigen können.
Sprachbefehle sind sprachabhängig. Informationen zum Einstellen der
gewünschten Sprache finden Sie unter Erkennungssprache für
Sprachbef. im Abschnitt „Telefon” auf S. 72.
Hinweis: Die Verwendung von Anrufnamen kann beispielsweise in
einer lauten Umgebung oder in einem Notfall schwierig sein. Sie sollten
sich daher nicht in allen Umständen ausschließlich auf die
Sprachanwahl verlassen.
1. Halten Sie im Standby-Modus die rechte Auswahltaste gedrückt.
Ein kurzes Signal ertönt und die Meldung Jetzt sprechen wird
angezeigt.
Wenn Sie ein kompatibles Headset mit einer
Rufannahme-/Beendigungstaste verwenden, halten Sie diese Taste
gedrückt, um die Sprachanwahl zu beginnen.
2. Sprechen Sie den Sprachbefehl klar und deutlich aus. War die
Spracherkennung erfolgreich, wird eine Liste der übereinstimmenden
Einträge angezeigt. Das Telefon gibt den Sprachbefehl des
übereinstimmenden Eintrags wieder, der an der obersten Stelle der
Liste steht. Nach ungefähr 1,5 Sekunden wählt das Telefon die
zugehörige Nummer. Handelt es sich aber nicht um den richtigen
Eintrag, blättern Sie zu einem anderen Eintrag aus der Liste und
wählen Sie ihn aus, um den Wahlvorgang für diese Nummer zu
starten.
Die Verwendung von Sprachbefehlen zur Ausführung bestimmter
Telefonfunktionen ist vergleichbar mit der Sprachanwahl. Weitere
Informationen finden Sie unter Sprachbefehle im Abschnitt
„Persönliche Schnellzugriffe” auf S. 64.
■ Annehmen oder Abweisen eines Anrufs
• Um einen Anruf anzunehmen, öffnen Sie das Telefon oder drücken
Sie auf die Taste zum Anrufen. Um den Klingelton stumm zu
schalten, wählen Sie Lautlos, wenn die Klappe geöffnet ist. Ist die
Klappe geschlossen, drücken Sie die Lauter-/Leiser-Taste.
27
Anruffunktionen
• Um einen Anruf abzuweisen, wenn das Telefon geöffnet ist, drücken
Sie auf die Rufbeendigungstaste.
Falls Umleiten, falls besetzt in Ihrer Sprachmailbox aktiviert ist, wird der
Anruf an Ihre Sprachmailbox weitergeleitet. Ist dies nicht der Fall,
wird der Anruf abgewiesen. Wenn ein kompatibles Headset mit
Rufannahme-/Beendigungstaste mit dem Telefon verbunden ist, können
Sie einen Anruf entgegennehmen und beenden, indem Sie diese Taste
drücken.
Anklopfen
Anklopfen ist ein Netzdienst. Drücken Sie während eines Anrufs die
Taste zum Anrufen, um den wartenden Anruf anzunehmen. Der erste
Anruf wird gehalten. Um den aktiven Anruf zu beenden, drücken Sie die
Taste zum Beenden.
Weitere Informationen zur Aktivierung der Funktion Anklopfen finden
Sie unter „Anruf” auf S. 72.
■ Optionen während eines Anrufs
Viele der Optionen, die Sie während eines Anrufs nutzen können,
sind Netzdienste, also abhängig vom Angebot Ihres Netzbetreibers.
Wenden Sie sich bezüglich Verfügbarkeit an Ihren Diensteanbieter.
Drücken Sie die Lautstärketasten seitlich am Telefon, um die Lautstärke
während eines Anrufs zu erhöhen oder zu reduzieren.
Wenn Sie während eines Anrufs Option. wählen, sind u. U. folgende
Optionen verfügbar:
DTMF senden: zum Senden von DTMF-Tönen
Makeln: zum Wechseln zwischen dem aktiven und dem gehaltenen
Anruf
Weiterleiten: zum Verbinden eines gehaltenen Anrufs mit einem aktiven
Anruf bei gleichzeitigem Beenden der eigenen Gesprächsteilnahme
Konferenz: zum Herstellen einer Telefonkonferenz mit bis zu fünf
Teilnehmern
Privatruf: für ein privates Gespräch innerhalb einer Telefonkonferenz
Halten Sie das Gerät nicht an Ihr Ohr, wenn der Lautsprecher verwendet
wird, da es sehr laut werden kann.
28
Telefonmenüs
4. Telefonmenüs
Die Telefonfunktionen werden nach Funktionstyp in Gruppen eingeteilt
und sind über die Hauptmenüs des Telefons aufrufbar. Jedes Hauptmenü
enthält Untermenüs und Listen, über die Sie Objekte auswählen und
anzeigen sowie Telefonfunktionen anpassen können. Navigieren Sie zu
den Menüs und Untermenüs, um sie aufzurufen.
Einige Menüs sind je nach verwendetem Netz möglicherweise nicht
verfügbar. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem
Diensteanbieter.
■ Menüansichten
Das Telefon kann zwei Menüansichten haben: Liste und Gitter.
In der Schnittstelle Liste wird jedes Menü durch ein Bild dargestellt.
Blättern Sie durch die Menüs, um darin zu navigieren. Beim Blättern
durch die Menüs werden die Nummern der Menüs oben rechts auf dem
Display angezeigt. Unter der Menünummer befindet sich eine
Bildlaufleiste mit einer Registerkarte. Beim Blättern durch die Menüs
bewegt sich die Registerkarte nach oben oder unten, um die aktuelle
Position in der Menüstruktur visuell darzustellen.
In der Schnittstelle Gitter werden mehrere Symbole auf einem einzigen
Display angezeigt. Verwenden Sie die 4-Wege-Navigationstaste,
um durch die Symbole zu blättern. Der Name des Menüs wird oben auf
dem Display angezeigt. Das Symbol für das ausgewählte Menü ist
umrahmt.
Zum Ändern der Menüansicht wählen Sie Option. > Hauptmenü-Ans. >
Liste oder Gitter.
■ Zugreifen auf eine Menüfunktion
1. Wählen Sie Menü und das gewünschte Menü.
2. Wenn das Menü Untermenüs enthält, wählen Sie das gewünschte
Untermenü.
29
Telefonmenüs
3. Wenn das ausgewählte Menü weitere Untermenüs enthält, wählen
Sie das gewünschte Untermenü.
4. Um zur vorherigen Menüebene zurückzuwechseln, wählen Sie
Zurück. Um das Menü zu verlassen, wählen Sie Ende.
30
Kurzmitteilungen
5. Kurzmitteilungen
Über den Kurzmitteilungsdienst (Short Message Service, SMS) können
Sie Mitteilungen an Freunde, Familie und Geschäftspartner senden.
Nicht alle Mitteilungsfunktionen sind in allen Mobilfunknetzen
verfügbar. Wenden Sie sich an Ihren Diensteanbieter, um weitere
Informationen zur Verfügbarkeit und zum Abonnieren dieser Dienste zu
erhalten.
Wenn Sie Mitteilungen senden, zeigt Ihr Mobiltelefon möglicherweise
die Meldung Mitteilung gesendet an. Dies zeigt an, dass die Mitteilung
von Ihrem Gerät an die Nummer der in ihm gespeicherten
Kurzmitteilungszentrale gesendet wurde. Dies bedeutet jedoch nicht,
dass die Mitteilung bei der Zieladresse empfangen wurde. Für weitere
Hinweise über Mitteilungsdienste wenden Sie sich bitte an Ihren
Diensteanbieter.
■ Kurzmitteilungen
Das Gerät unterstützt das Versenden von Kurzmitteilungen, die die normale
Zeichenbegrenzung einer einzelnen Mitteilung überschreiten. Längere
Mitteilungen werden als zwei oder mehrere verknüpfte Mitteilungen versendet.
Ihr Diensteanbieter erhebt hierfür eventuell entsprechende Gebühren. Zeichen
mit Akzenten oder andere Sonderzeichen sowie Zeichen bestimmter Sprachen,
wie z. B. Chinesisch, benötigen mehr Speicherplatz, wodurch die Anzahl der
Zeichen, die in einer Mitteilung gesendet werden können, zusätzlich
eingeschränkt wird.
Die Längenanzeige für Mitteilungen wird oben auf dem Display des
Telefons angezeigt. Hiermit können Sie bei der Eingabe von
Mitteilungen sehen, wie viele Zeichen Ihnen noch zur Verfügung stehen.
673/2 bedeutet zum Beispiel, dass noch 673 Zeichen eingegeben
werden können und dass der Text in zwei aufeinander folgenden
Mitteilungen gesendet wird.
Sie können vordefinierte Vorlagen zum Verfassen von Kurzmitteilungen
verwenden. Bevor Sie Kurzmitteilungen oder E-Mail-Mitteilungen
senden können, müssen Sie die Mitteilungseinstellungen konfigurieren.
Weitere Informationen finden Sie unter „Mitteilungsoptionen”
auf S. 50.
31
Kurzmitteilungen
Informationen zur Verfügbarkeit und zum Abonnieren des
SMS-E-Mail-Dienstes erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Texteingabe
Um für Kurzmitteilungen Text einzugeben, können Sie die herkömmliche
Texteingabe oder die Texteingabe mit Wörterbuchunterstützung
verwenden. Drücken Sie beim Verwenden der herkömmlichen
Texteingabe eine Zifferntaste (1 bis 9) so oft, bis das gewünschte
Zeichen angezeigt wird. Bei der automatischen Texteingabe können
Sie einen Buchstaben durch einmaliges Drücken einer Taste eingeben.
Die Texteingabe mit Wörterbuchunterstützung wird durch
und die
herkömmliche Texteingabe durch
oben links auf dem Display
angegeben.
,
oder
neben dem Texteingabesymbol
signalisieren Groß- bzw. Kleinschreibung. Um die Groß- bzw.
Kleinschreibung zu ändern, drücken Sie die Taste #.
gibt den
Zahlenmodus an. Um vom Buchstaben- in den Zahlenmodus zu
wechseln, halten Sie die Taste # gedrückt und wählen Sie Zahlenmodus.
Einstellungen
Um die Eingabesprache zu ändern, wählen Sie Option. >
Eingabesprache. Die Texteingabe mit Wörterbuchunterstützung ist nur
für die Sprachen in der Liste verfügbar.
Um die Texteingabe mit Wörterbuchunterstützung zu aktivieren,
wählen Sie Option. > Wörterbuch ein. Um die herkömmliche
Texteingabe zu aktivieren, wählen Sie Option. > Wörterbuch aus.
Um die Texteingabe mit Wörterbuchunterstützung bei der Eingabe von
Text schnell zu aktivieren bzw. zu deaktivieren, drücken Sie zweimal #
oder halten Sie Option. gedrückt.
Texteingabe mit Wörterbuchunterstützung
Die Texteingabe mit Wörterbuchunterstützung ermöglicht die schnelle
Eingabe von Text mithilfe der Tastatur und des integrierten
Wörterbuches.
1. Beginnen Sie mit der Eingabe eines Wortes durch Drücken der Tasten
2 bis 9. Drücken Sie pro Buchstabe nur einmal die entsprechende
Taste. Nach jedem Tastendruck verändert sich das Wort.
32
Kurzmitteilungen
2. Wenn Sie die Eingabe des Wortes abgeschlossen haben und das
Wort richtig geschrieben ist, drücken Sie die Taste 0.
3. Wenn das angezeigte Wort nicht richtig geschrieben ist, drücken
Sie mehrmals * oder wählen Sie Option. > Treffer. Wenn das richtige
Wort angezeigt wird, wählen Sie Einfügen.
4. Wird ein Fragezeichen (?) hinter dem Wort angezeigt, gibt es keinen
entsprechenden Eintrag im Wörterbuch. Um das Wort dem
Wörterbuch hinzuzufügen, wählen Sie Buchst.. Das Telefon zeigt die
eingegebenen Buchstaben an. Geben Sie das Wort (über die
herkömmliche Texteingabe) ein und wählen Sie Speich..
Herkömmliche Texteingabe
Drücken Sie eine Zifferntaste (1 bis 9) mehrmals, bis das gewünschte
Zeichen angezeigt wird. Auf einer Zifferntaste sind nicht alle Zeichen
dargestellt, die über diese Taste verfügbar sind. Welche Zeichen
verfügbar sind, richtet sich nach der ausgewählten Eingabesprache.
Weitere Informationen finden Sie unter „Einstellungen” auf S. 32.
Wenn der nächste Buchstabe mit derselben Taste wie der aktuelle
eingegeben wird, warten Sie einen Augenblick, bis der Cursor wieder
angezeigt wird. Sie können auch in eine beliebige Richtung blättern und
den Buchstaben eingeben.
Die am häufigsten verwendeten Satz- und Sonderzeichen werden über
die Taste 1 eingegeben. Um ein Leerzeichen einzufügen, drücken Sie 0.
Wenn Sie weitere Zeichen eingeben möchten, drücken Sie *.
Verfassen und Senden
1. Wählen Sie Menü > Mitteilungen > Mitteilung verfassen >
Kurzmitteilung und geben Sie die Telefonnummer des Empfängers in
das Feld An: ein.
2. Um eine Telefonnummer aus dem Adressbuch abzurufen, wählen
Sie Hinzuf. > Kontakt. Wenn Sie dieselbe Mitteilung an mehrere
Empfänger versenden möchten, fügen Sie nacheinander die
gewünschten Namen in das Feld ein.
3. Um die Mitteilung an Empfänger zu senden, die Mitglieder einer
Gruppe sind, wählen Sie Kontaktgruppe und wählen anschließend
33
Kurzmitteilungen
die gewünschte Gruppe aus. Um die Namen abzurufen, an die Sie
kürzlich Mitteilungen gesendet haben, wählen Sie Hinzuf. > Zuletzt
verwend..
4. Blättern Sie nach unten und geben Sie die Mitteilung ein. Weitere
Informationen finden Sie unter „Texteingabe” auf S. 32.
5. Um eine Vorlage in die Kurzmitteilung einzufügen, drücken Sie
Option. > Vorlage verwend.und wählen die gewünschte Vorlage aus.
6. Wenn Sie überprüfen möchten, wie die Mitteilung für den
Empfänger angezeigt wird, wählen Sie Option. > Vorschau.
7. Zum Senden der Mitteilung wählen Sie Senden.
Lesen und Beantworten
Wenn Sie Mitteilungen erhalten, wird 1 Mitteilung empfangen oder
Mitteilungen empfangen angezeigt, wobei N für die Anzahl der neuen
Mitteilungen steht.
1. Zum Anzeigen einer neuen Mitteilung wählen Sie Zeigen. Um sie
später anzusehen, wählen Sie Ende.
Um die Mitteilung zu einem späteren Zeitpunkt zu lesen, wählen
Sie Menü > Mitteilungen > Eingang. Wenn mehrere Mitteilungen
eingegangen sind, wählen Sie die Mitteilung aus, die Sie lesen
möchten. Das Symbol
gibt an, dass sich eine ungelesene
Mitteilung im Ordner Eingang befindet.
2. Wählen Sie beim Lesen einer Mitteilung Option., um die Mitteilung
zu löschen, weiterzuleiten, als Kurzmitteilung bzw. SMS-E-Mail zu
senden oder in einen anderen Ordner zu verschieben, oder um die
Mitteilungsdetails anzuzeigen bzw. zu extrahieren. Sie können auch
den Anfang einer Mitteilung als Eintrag in den Kalender des Telefons
kopieren.
3. Zum Beantworten einer Mitteilung wählen Sie Antwort. >
Kurzmitteilung, Multimedia, Flash-Mitteilung oder Audiomitteilung.
Um eine Kurzmitteilung an eine E-Mail-Adresse zu senden, geben Sie
die E-Mail-Adresse in das Feld An: ein.
4. Blättern Sie nach unten und geben Sie die Mitteilung in das
Feld Mitteilung: ein. Weitere Informationen finden Sie unter
34
Kurzmitteilungen
„Texteingabe” auf S. 32. Wenn Sie den Typ der Antwortmitteilung
ändern möchten, wählen Sie Option. > Mitteil.typ ändern.
5. Zum Senden der Mitteilung wählen Sie Senden.
■ SIM-Mitteilungen
Bei SIM-Mitteilungen handelt es sich um Kurzmitteilungen, die auf der
SIM-Karte gespeichert wurden. Sie können solche Mitteilungen in den
Telefonspeicher kopieren oder dorthin verschieben, allerdings können
die Mitteilungen nicht umgekehrt zurück auf die SIM-Karte gespeichert
werden. Eingegangene Mitteilungen werden im Telefonspeicher
abgelegt.
Um eine SIM-Mitteilung zu lesen, wählen Sie Menü > Mitteilungen >
Option. > SIM-Mitteilungen.
■ Multimedia-Mitteilungen
Hinweis: Nur Geräte mit kompatiblen Funktionen können
Multimedia-Mitteilungen empfangen und anzeigen.
Das Erscheinungsbild einer Mitteilung kann unterschiedlich sein,
je nachdem, von welchem Gerät sie empfangen wird.
Eine Multimedia-Mitteilung kann Text, Musik, Bilder, Kalendereinträge,
Visitenkarten oder Videoclips enthalten. Wenn die Mitteilung zu groß
ist, kann das Telefon die Mitteilung nicht empfangen. Je nach Netz
können Sie Kurzmitteilungen mit einer Internetadresse empfangen,
unter der Sie die Multimedia-Mitteilung anzeigen können.
Sie können keine Multimedia-Mitteilungen empfangen, während Sie ein
Gespräch führen oder eine GSM-Datenverbindung aktiv ist. Da der
Empfang von Multimedia-Mitteilungen aus verschiedenen Gründen
fehlschlagen kann, sollten Sie sich bei wichtigen Mitteilungen nicht
allein auf sie verlassen.
Verfassen und Senden einer Multimedia-Mitteilung
Die Größe von Multimedia-Mitteilungen kann durch das Mobilfunknetz
beschränkt sein. Überschreitet das eingefügte Bild die festgelegte Größe,
ist es möglich, dass das Gerät das Bild verkleinert, um das Senden als
MMS-Mitteilung zu ermöglichen.
35
Kurzmitteilungen
Informationen zum Festlegen der Einstellungen für
Multimedia-Mitteilungen finden Sie unter „Multimedia” auf S. 52.
Informationen zur Verfügbarkeit und zum Abonnieren des
Multimedia-Mitteilungsdienstes erhalten Sie von Ihrem
Diensteanbieter.
1. Wählen Sie Menü > Mitteilungen > Mitteilung verfassen >
Multimedia.
2. Geben Sie die Mitteilung ein. Weitere Informationen finden Sie unter
„Texteingabe” auf S. 32.
Ihr Telefon unterstützt mehrseitige Multimedia-Mitteilungen
(Seiten). Einer Meldung kann ein Kalendereintrag oder eine
Visitenkarte als Anhang angefügt sein. Eine Seite kann Text, ein Bild
und einen Soundclip oder Text und einen Videoclip enthalten.
3. Um eine Folie in die Mitteilung einzufügen, wählen Sie Neu oder
Option. > Objekt hinzufügen > Seite.
4. Um die Mitteilung vor dem Senden anzuzeigen, wählen Sie
Option. > Vorschau.
5. Blättern Sie nach unten und wählen Sie Senden. Weitere
Informationen finden Sie unter „Senden von Mitteilungen” auf S. 36.
6. Geben Sie die Telefonnummer des Empfängers in das Feld An: ein.
Um eine Telefonnummer aus dem Adressbuch abzurufen, wählen Sie
Hinzuf. > Kontakt.
Wenn Sie dieselbe Mitteilung an mehrere Empfänger versenden
möchten, fügen Sie nacheinander die gewünschten Namen in das
Feld ein.
Um die Mitteilung an Empfänger zu senden, die Mitglieder einer
Gruppe sind, wählen Sie Kontaktgruppe und wählen anschließend
die gewünschte Gruppe aus.
Um die Namen abzurufen, an die Sie kürzlich Mitteilungen gesendet
haben, wählen Sie Hinzuf. > Zuletzt verwend..
Senden von Mitteilungen
Nachdem Sie eine Mitteilung verfasst haben, wählen Sie Senden, um die
Mitteilung zu versenden, oder drücken Sie die Taste zum Anrufen.
36
Kurzmitteilungen
Das Telefon speichert die Mitteilung im Ordner Ausgang. Daraufhin wird
der Sendevorgang gestartet. Wenn Sie Gesendete Mitteilungen
speichern > Ja wählen, wird die gesendete Mitteilung im Ordner
Gesendete Obj. gespeichert. Weitere Informationen finden Sie unter
„Allgemeine Einstellungen” auf S. 50.
Während der Sendevorgang aktiv ist, wird das animierte Symbol
angezeigt. Der tatsächliche Eingang einer Meldung hängt von
verschiedenen Faktoren ab. Für weitere Hinweise über
Mitteilungsdienste wenden Sie sich bitte an Ihren Diensteanbieter.
Das Senden einer Multimedia-Mitteilung dauert länger als das Senden
einer Kurzmitteilung. Während der Sendevorgang aktiv ist, können Sie
andere Funktionen des Telefons nutzen. Wenn der Sendevorgang
unterbrochen wird, wiederholt das Telefon den Vorgang mehrere Male.
Wenn diese Versuche fehlschlagen, bleibt die Miteilung im Ordner
Ausgang gespeichert. Sie können später erneut versuchen, die
Mitteilung zu senden.
Um den Sendevorgang der Mitteilung abzubrechen, die sich in dem
Ordner Ausgang befindet, blättern Sie zu der gewünschten Mitteilung
und wählen Option. > Senden abbrechen aus.
Lesen und Beantworten
Wichtig: Öffnen Sie Mitteilungen mit äußerster Vorsicht.
Multimedia-Mitteilungsobjekte können schädliche Software enthalten
oder auf andere Weise Schäden an Ihrem Gerät oder PC verursachen.
Wenn Sie Mitteilungen empfangen, wird Multimedia-Mitteilung
empfangen oder Mitteilungen empfangen angezeigt, wobei N für die
Anzahl der neuen Mitteilungen steht.
1. Um die Mitteilung zu lesen, wählen Sie Zeigen. Um sie später
anzusehen, wählen Sie Ende.
Um die Mitteilung zu einem späteren Zeitpunkt zu lesen, wählen Sie
Menü > Mitteilungen > Eingang. In der Mitteilungsliste gibt das
Symbol eine ungelesene Mitteilung an. Wählen Sie die Mitteilung
aus, die Sie anzeigen möchten.
2. Um die vollständige Mitteilung anzuzeigen, wenn die empfangene
Mitteilung eine Präsentation enthält, wählen Sie Wiederg..
37
Kurzmitteilungen
Um die Dateien aus der Präsentation oder dem Anhang anzuzeigen,
wählen Sie Option. > Objekte oder Anhänge.
3. Zum Beantworten einer Mitteilung wählen Sie Option. >
Antworten > Kurzmitteilung, Multimedia, Flash-Mitteilung oder
Audiomitteilung. Verfassen Sie die Antwortmitteilung.
Wenn Sie den Typ der Antwortmitteilung ändern möchten, wählen
Sie Option. > Mitteil.typ ändern. Der neu gewählte Mitteilungstyp
unterstützt unter Umständen nicht alle Inhalte, die Sie der
Mitteilung hinzugefügt haben.
4. Zum Senden der Mitteilung wählen Sie Senden. Weitere
Informationen finden Sie unter „Senden von Mitteilungen” auf S. 36.
Mitteilungsspeicher voll
Wenn Sie eine Mitteilung erhalten und der Mitteilungsspeicher voll ist,
wird die Meldung Speicher voll. Empf. von Mitt. nicht möglich.
angezeigt. Um alte Mitteilungen zu löschen, wählen Sie OK > Ja und
dann den gewünschten Ordner. Blättern Sie zur gewünschten
Mitteilung und wählen Sie Löschen.
Wenn Sie mehrere Mitteilungen gleichzeitig löschen möchten, blättern
Sie zu der Mitteilung, die Sie löschen möchten, und wählen Option. >
Markier.. Blättern Sie zu jeder Mitteilung, die Sie löschen möchten, und
wählen Sie Markier.. Um alle Mitteilungen zu löschen, wählen Sie
Option. > Alle markieren. Wenn Sie alle Mitteilungen markiert haben,
die Sie löschen möchten, wählen Sie Option. > Mark. Obj. löschen.
Ordner
Das Telefon speichert eingegangene Kurzmitteilungen und
Multimedia-Mitteilungen im Ordner Eingang.
Informationen, wie Sie das Telefon einrichten, um gesendete
Mitteilungen in dem Ordner Gesendete Objekte zu speichern, finden
Sie unter Gesendete Mitteilungen speichern im Abschnitt „Allgemeine
Einstellungen” auf S. 50.
Um die Mitteilungen zu sehen, die Sie später senden möchten und als
Entwürfe im Ordner Entwürfe gespeichert haben, wählen Sie Menü >
Mitteilungen > Entwürfe.
38
Kurzmitteilungen
Sie können Ihre Mitteilungen in den Ordner Gespeicherte Objekte
verschieben. Um die Unterordner im Ordner Gespeicherte Objekte zu
sortieren, wählen Sie Menü > Mitteilungen > Gespeicherte Objekte >
Gespeicherte Mitteil. oder einen hinzugefügten Ordner. Um einen neuen
Ordner für Mitteilungen hinzuzufügen, wählen Sie Option. > Neuer
Ordner. Zum Löschen oder Umbenennen eines Ordners blättern Sie zum
gewünschten Ordner und wählen Option. > Ordner löschen oder
Umbenennen.
Auf Ihrem Telefon stehen Vorlagen zur Verfügung. Speichern oder
kopieren Sie eine Mitteilung, um diese als neue Vorlage zu erstellen.
Zum Anzeigen der Vorlagenliste wählen Sie Menü > Mitteilungen >
Gespeicherte Objekte > Vorlagen.
Flash-Mitteilungen
Flash-Mitteilungen sind Kurzmitteilungen, die sofort angezeigt werden.
Flash-Mitteilungen werden nicht automatisch gespeichert.
Schreiben einer Flash-Mitteilung
Wählen Sie Menü > Mitteilungen > Mitteil. verfassen >
Flash-Mitteilung. Geben Sie die Telefonnummer des Empfängers in das
Feld An: ein. Geben Sie die Mitteilung in das Feld Mitteilung: ein.
Eine Flash-Mitteilung kann aus maximal 70 Zeichen bestehen.
Zum Senden der Mitteilung wählen Sie Senden.
Empfangen einer Flash-Mitteilung
Bei Eingang einer Flash-Mitteilung werden die Meldung Mitteilung: und
einige Worte vom Anfang der Mitteilung angezeigt. Um die Mitteilung
zu lesen, wählen Sie Lesen. Um Telefonnummern, E-Mail-Adressen und
Internetadressen aus der aktuellen Mitteilung zu extrahieren, wählen
Sie Option. > Detail verwenden.
■ Nokia Xpress-Audio-Mitteilungen
Sie können den Multimedia-Mitteilungsdienst verwenden,
um Sprachmitteilungen auf bequeme Weise zu erstellen und zu
versenden. Der Multimedia-Mitteilungsdienst muss aktiviert werden,
bevor Sie Audio-Mitteilungen verwenden können.
39
Kurzmitteilungen
Erstellen einer Audio-Mitteilung
1. Wählen Sie Menü > Mitteilungen > Mitteil. verfassen >
Audiomitteilung und , um die Aufnahme zu starten.
2. Um die Aufnahme zu beenden, wählen Sie
. Daraufhin wird ein
Meldungsbildschirm angezeigt.
3. Zum Anzeigen der verfügbaren Optionen wählen Sie Option..
4. Geben Sie die Telefonnummer des Empfängers in das Feld An: ein.
Um eine Telefonnummer aus dem Adressbuch abzurufen, wählen Sie
Hinzuf. > Kontakt.
Wenn Sie dieselbe Mitteilung an mehrere Empfänger versenden
möchten, fügen Sie nacheinander die gewünschten Namen in das
Feld ein.
Um die Mitteilung an Empfänger zu senden, die Mitglieder einer
Gruppe sind, wählen Sie Kontaktgruppe und wählen anschließend
die gewünschte Gruppe aus.
Um die Namen abzurufen, an die Sie kürzlich Mitteilungen gesendet
haben, wählen Sie Hinzuf. > Zuletzt verwend..
5. Zum Senden der Mitteilung wählen Sie Senden.
Empfangen einer Audio-Mitteilung
Wenn Audiomitteilungen eingehen, wird entweder 1 Audiomitteilung
empfangen oder Mitteilungen empfangen angezeigt, wobei N für die
Anzahl der neuen Mitteilungen steht. Um die Mitteilung zu öffnen,
wählen Sie Wiederg.. Wenn mehrere Mitteilungen eingegangen sind,
wählen Sie Zeigen > Wiederg.. Um die Mitteilung zu einem späteren
Zeitpunkt anzuhören, wählen Sie Ende. Wählen Sie Option., um die
verfügbaren Optionen anzuzeigen.
■ Chat-Mitteilungen
Sie können statt Kurzmitteilungen auch die Chat-Funktion (Instant
Messaging, IM) (Netzdienst) in einer drahtlosen Umgebung verwenden.
Sie können mit Freunden und Familie per Chat kommunizieren,
unabhängig vom Mobilfunksystem oder der Plattform (z. B. Internet)
Ihres Chat-Partners, sofern alle Beteiligten den gleichen Chat-Dienst
verwenden.
40
Kurzmitteilungen
Bevor Sie die Chat-Funktion nutzen können, müssen Sie den
Kurzmitteilungsdienst Ihres Mobilfunknetzbetreibers abonnieren
und sich beim gewünschten Chat-Dienst registrieren. Darüber hinaus
benötigen Sie einen Benutzernamen und ein Passwort, um die
Chat-Funktion verwenden zu können. Weitere Informationen finden Sie
unter „Registrieren bei einem Chat-Dienst” auf S. 41.
Abhängig von Ihrem Chat-Diensteanbieter und Ihrem
Mobilfunknetzbetreiber sind möglicherweise nicht alle in dieser
Bedienungsanleitung beschriebenen Funktionen verfügbar.
Weitere Informationen zu den Einstellungen für den Chat-Dienst finden
Sie unter Verbindungseinst. im Abschnitt „Zugriff” auf S. 41.
Die Symbole und Texte auf dem Display können je nach verwendetem
Chat-Dienst variieren.
Während Sie mit dem Chat-Dienst verbunden sind, können Sie die
anderen Funktionen des Telefons weiterhin nutzen. Der Chat bleibt
dabei im Hintergrund aktiv. Je nach Netz wird durch den aktiven
Chat der Akku des Telefons schneller entladen. Sie müssen das Telefon
also unter Umständen eher wieder an das Ladegerät anschließen.
Registrieren bei einem Chat-Dienst
Die Registrierung bei dem gewünschten Chat-Diensteanbieter erfolgt
über das Internet. Während der Registrierung haben Sie die Möglichkeit,
einen Benutzernamen und ein Passwort Ihrer Wahl zu erstellen. Weitere
Informationen zur Registrierung bei Chat-Diensten erhalten Sie von
Ihrem Mobilfunknetzbetreiber.
Zugriff
Um im Offline-Modus auf das Menü Chat zuzugreifen, wählen Sie
Menü > Mitteilungen > Chat. (Statt Chat kann je nach Diensteanbieter
ein anderer Begriff verwendet werden.) Wenn mehrere
Verbindungseinstellungssätze für den Chat-Dienst verfügbar sind,
wählen Sie den gewünschten Satz aus. Wenn nur ein Satz verfügbar ist,
wird dieser Satz automatisch ausgewählt.
Die folgenden Optionen werden angezeigt:
41
Kurzmitteilungen
Einloggen, um eine Verbindung zum Chat-Dienst herzustellen.
Um das Telefon so einzurichten, dass automatisch eine Verbindung zum
Chat-Dienst hergestellt wird, sobald das Telefon eingeschaltet wurde,
blättern Sie zu Autom. Einlogg.: und wählen Sie Ändern >Ein,
oder wählen Sie Menü > Mitteilungen > Chat, stellen Sie eine
Verbindung zum Chat-Dienst her und wählen Sie Option. >
Einstellungen > Automatisch einloggen > Ein oder Aus.
Gespeich. Gespr., um die Gespräche anzuzeigen, zu löschen oder
umzubenennen, die Sie während eines Chats gespeichert haben.
Verbindungseinst., um die Verbindungseinstellungen zu bearbeiten,
die für Chat-Mitteilungen erforderlich sind.
Verbinden
Um eine Verbindung zum Chat-Dienst herzustellen, öffnen Sie das
Menü Chat, wählen ggf. den gewünschten Chat-Dienst aus und wählen
Einloggen. Wenn das Mobiltelefon die Verbindung erfolgreich
hergestellt hat, wird Einloggen fertig angezeigt.
Um die Verbindung zum Chat-Dienst zu trennen, wählen Sie Option. >
Ausloggen.
Chats
Wenn Sie mit dem Chat-Dienst verbunden sind, wird der Status, so wie
er anderen angezeigt wird, in einer Statuszeile angezeigt: Status: Online,
Stat.: Beschäft. oder Stat.: Offlinest.. Um den Status zu ändern, wählen
Sie Ändern.
Unter der Statuszeile befinden sich drei Ordner mit Kontakten und den
zugehörigen Statusangaben: Gespräche, Online und Offline. Um den
Ordner zu erweitern, markieren Sie ihn und wählen Maximie. (oder
blättern nach rechts). Um den Ordner zu reduzieren, wählen Sie
Minimier. (oder blättern nach links).
Gespräche: Zeigt die Liste der neuen und gelesenen Chat-Mitteilungen
oder Einladungen zu Chats während des derzeit aktiven Chats an.
zeigt eine neue Gruppenmitteilung an.
zeigt eine gelesene Gruppenmitteilung an.
42
Kurzmitteilungen
zeigt eine neue Chat-Mitteilung an.
zeigt eine gelesene Chat-Mitteilung an.
zeigt eine Einladung an.
Die Symbole und Texte auf dem Display können je nach verwendetem
Chat-Dienst variieren.
Online: Zeigt die Anzahl der Kontakte an, die online sind.
Offline: Zeigt die Anzahl der Kontakte an, die offline sind.
Um ein Gespräch zu beginnen, erweitern Sie den Ordner Online oder
Offline und blättern zu dem Kontakt, mit dem Sie chatten möchten.
Wählen Sie anschließend Chat. Um eine Einladung oder eine Mitteilung
zu beantworten, erweitern Sie den Ordner Gespräche, blättern Sie zu
dem Kontakt, mit dem Sie chatten möchten, und wählen Sie Öffnen.
Anweisungen zum Hinzufügen von Kontakten finden Sie unter
„Hinzufügen von Chat-Kontakten” auf S. 44.
Option. > Chat-Partner such.: Zum Suchen anderer Chat-Benutzer im
Netz. (Sie können nach Mobiltelefonnummer, Alias, E-Mail-Adresse,
Vorname oder Nachname suchen.)
Option. > Chat: Zum Starten des Gesprächs, wenn Sie den gewünschten
Chat-Benutzer gefunden haben.
Annehmen oder Ablehnen von Einladungen
Nachdem Sie eine Verbindung zum Chat-Dienst hergestellt und eine
neue Einladung erhalten haben, wird im Standby-Modus Neue
Einladung empfangen angezeigt. Um die Einladung zu lesen, wählen
Sie Lesen. Wenn Sie mehrere Einladungen empfangen haben, blättern
Sie zur gewünschten Einladung und wählen Öffnen. Um einem
Gruppen-Chat beizutreten, wählen Sie OK und geben den Chat-Namen
ein, den Sie als Kurznamen verwenden möchten. Um eine Einladung
abzulehnen oder zu löschen, wählen Sie Option. > Ablehnen oder
Löschen.
Lesen einer Chat-Mitteilung
Nachdem Sie eine Verbindung zum Chat-Dienst hergestellt und eine
neue Chat-Mitteilung erhalten haben, die nicht einem aktiven Gespräch
zugeordnet ist, wird im Standby-Modus Neue Chat-Mitteilung
angezeigt. Um die Mitteilung zu lesen, wählen Sie Lesen.
43
Kurzmitteilungen
Wenn Sie mehrere Mitteilungen erhalten haben, wird auf dem
Display neue Chat-Mitteilungen angezeigt, wobei N für die Anzahl der
neuen Mitteilungen steht. Wählen Sie Lesen, um zu einer Mitteilung zu
blättern, und wählen Sie Öffnen.
Neue, während eines aktiven Gesprächs empfangene Mitteilungen
werden gespeichert unter Chat > Gespräche. Wenn Sie eine Mitteilung
von einem Teilnehmer erhalten, der nicht in der Liste Chat-Kontakte
enthalten ist, wird die Absender-ID angezeigt. Um einen neuen
Chat-Kontakt zu speichern, wählen Sie Option. > Namen speichern.
Teilnehmen an einem Gespräch
Um einem Gespräch beizutreten, geben Sie die Mitteilung ein und
wählen Senden oder drücken die Taste zum Anrufen. Wählen Sie
Option., um die verfügbaren Optionen anzuzeigen.
Wenn Sie während eines Gesprächs eine neue Mitteilung von einer
Person erhalten, die nicht am aktuellen Gespräch teilnimmt, wird
angezeigt und ein Alarmsignal ertönt.
Geben Sie die Mitteilung ein und wählen Sie Senden oder drücken Sie
die Taste zum Anrufen. Die eingegebene Mitteilung wird angezeigt.
Die Antwortmitteilung wird darunter angezeigt.
Hinzufügen von Chat-Kontakten
Wenn Sie mit dem Chat-Dienst verbunden sind, wählen Sie im
Chat-Hauptmenü Option. > Namen hinzufüg..
Wählen Sie Über Mobiltel.-nr., Von Hand eingeb., Suche auf Server oder
Von Server kopier. (je nach Diensteanbieter). Wenn der Kontakt
erfolgreich hinzugefügt wurde, gibt das Telefon eine Bestätigung aus.
Blättern Sie zu einem Partner. Um ein Gespräch zu beginnen, wählen
Sie Chat.
Sperren und Freigeben von Mitteilungen
Wenn Sie während eines Gesprächs Mitteilungen sperren möchten,
wählen Sie Option. > Namen sperren. Eine Bestätigungsabfrage wird
angezeigt. Wählen Sie OK, um Mitteilungen von diesem Kontakt zu
sperren.
44
Kurzmitteilungen
Um Mitteilungen von einem bestimmten Kontakt in der Kontaktliste zu
sperren, blättern Sie zu dem Namen in Gespräche, Online oder Offline
und wählen Option. > Namen sperren > OK.
Um einen Kontakt freizugeben, wählen Sie im Hauptmenü Option. >
Sperrliste. Blättern Sie zu dem Kontakt, den Sie freigeben möchten,
und wählen Sie Freigeb. > OK.
Gruppen
Sie können Ihre eigenen privaten Gruppen für ein Chat-Gespräch
erstellen. Private Gruppen bestehen nur während eines Chat-Gesprächs.
Stellen Sie eine Verbindung zum Chat-Dienst her und wählen Sie im
Hauptmenü Option. > Gruppe erstellen. Geben Sie den Namen für die
Gruppe und den Chat-Namen ein, den Sie als Kurznamen verwenden
möchten. Kennzeichnen Sie die Mitglieder der privaten Gruppe in der
Teilnehmerliste und schreiben Sie eine Einladung.
■ E-Mail-Programm
Das E-Mail-Programm verwendet eine Paketdatenverbindung
(Netzdienst), damit Sie über Ihr Telefon auf Ihr E-Mail-Konto zugreifen
können, wenn Sie z. B. nicht im Büro oder nicht zu Hause sind. Dieses
E-Mail-Programm ist nicht mit der SMS-E-Mail-Funktion identisch.
Um die E-Mail-Funktion auf Ihrem Telefon verwenden zu können,
müssen Sie Zugang zu einem kompatiblen E-Mail-System haben.
Sie können mit Ihrem Telefon E-Mails lesen, schreiben und senden.
Sie können E-Mails auch auf einem kompatiblen PC speichern und
löschen. Das Mobiltelefon unterstützt E-Mail-Server mit den
Protokollen POP3 und IMAP4.
Bevor Sie E-Mails senden und abrufen können, müssen Sie folgende
Schritte ausführen:
• Ein neues E-Mail-Konto anfordern oder das aktuelle Konto
verwenden. Wenden Sie sich bezüglich der Verfügbarkeit Ihres
E-Mail-Kontos an Ihren Diensteanbieter.
• Die erforderlichen E-Mail-Einstellungen erhalten Sie von Ihrem
Netzbetreiber oder E-Mail-Diensteanbieter. Möglicherweise
erhalten Sie die Einstellungen zur Konfiguration des
E-Mail-Programms als Konfigurationsmitteilung. Weitere
45
Kurzmitteilungen
Informationen finden Sie unter „Dienst zur Konfiguration von
Einstellungen” auf S. 11. Sie können die Einstellungen auch manuell
eingeben. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfiguration”
auf S. 75.
Um die E-Mail-Einstellungen zu bearbeiten, wählen Sie Menü >
Mitteilungen > E-Mail > Option. > Konten verwalten.
Dieses Programm unterstützt keine Tastentöne.
Einstellungs-Assistent
Der Einstellungs-Assistent wird automatisch gestartet, wenn für das
Telefon keine E-Mail-Einstellungen definiert wurden. Um die
Einstellungen manuell einzugeben, wählen Sie Menü > Mitteilungen >
E-Mail > Option. > Konten verwalten > Option. > Neu.
Mit den Optionen Konten verwalten können Sie E-Mail-Einstellungen
hinzufügen, löschen und ändern. Vergewissern Sie sich, dass Sie den
richtigen Zugangspunkt für Ihren Betreiber definiert haben. Weitere
Informationen finden Sie unter „Konfiguration” auf S. 75.
Das E-Mail-Programm erfordert einen Internet-Zugangspunkt ohne
Proxy-Server. WAP-Zugangspunkte stellen die Verbindung zum Internet
in der Regel über einen Proxy-Server her und können nicht in
Verbindung mit dem E-Mail-Programm verwendet werden.
Verfassen und Senden von E-Mails
Sie können die E-Mail schreiben, bevor Sie die Verbindung zum
E-Mail-Dienst herstellen. Sie können jedoch auch zuerst die Verbindung
zu diesem Dienst herstellen und anschließend die E-Mail schreiben und
senden.
1. Wählen Sie Menü > Mitteilungen > E-Mail > Neue E-Mail.
2. Wenn Sie mehrere E-Mail-Konten eingerichtet haben, wählen Sie
das Konto aus, über das Sie die E-Mail senden möchten.
3. Geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers ein.
4. Geben Sie einen Betreff für die E-Mail ein.
5. Geben Sie die E-Mail-Mitteilung ein. Weitere Informationen finden
Sie unter „Texteingabe” auf S. 32.
Um eine Datei an die E-Mail anzuhängen, wählen Sie Option. >
Datei anhängen und dann eine Datei aus der Galerie.
46
Kurzmitteilungen
6. Um die E-Mail sofort zu senden, wählen Sie Senden > Jetzt senden.
Um die E-Mail im Ordner Postausgangzu speichern, wenn Sie sie zu
einem späteren Zeitpunkt senden möchten, wählen Sie Senden >
Später senden.
Um die E-Mail zu bearbeiten oder mit dem Schreiben der E-Mail zu
einem späteren Zeitpunkt fortzufahren, wählen Sie Option. >
Als Entwurf speich.. Die E-Mail wird unter Postausgänge > Entwürfe
gespeichert.
Um die gespeicherte E-Mail aus dem Postausgang zu senden, wählen
Sie Menü > Mitteilungen > E-Mail > Option. > E-Mail senden oder
E-Mail send./prüf..
Herunterladen von E-Mails
1. Um E-Mail-Mitteilungen herunterzuladen, die an Ihr E-Mail-Konto
gesendet wurden, wählen Sie Menü > Mitteilungen > E-Mail >
Neue E-Mails prüf..
Wenn Sie mehrere E-Mail-Konten eingerichtet haben, wählen Sie
das Konto aus, von dem aus Sie die E-Mail senden möchten.
Das E-Mail-Programm lädt zunächst nur die E-Mail-Kopfzeilen
herunter.
2. Wählen Sie Zurück.
3. Wählen Sie Posteingänge, den Kontonamen, die neue Mitteilung und
Abrufen, um die vollständige E-Mail-Mitteilung herunterzuladen.
Um neue E-Mail-Mitteilungen herunterzuladen und E-Mails zu
versenden, die im Postausgang gespeichert wurden, wählen Sie
Option. > E-Mail send./prüf..
Lesen und Beantworten von E-Mails
Wichtig: Öffnen Sie Mitteilungen mit äußerster Vorsicht.
E-Mail-Mitteilungen können schädliche Software enthalten oder auf
andere Weise Schäden an Ihrem Gerät oder PC verursachen.
1. Wählen Sie Menü > Mitteilungen > E-Mail > Posteingänge und
wählen Sie den Kontonamen und die gewünschte Mitteilung aus.
47
Kurzmitteilungen
2. Wählen Sie beim Lesen der Mitteilung Option., um die verfügbaren
Optionen anzuzeigen.
3. Um eine E-Mail zu beantworten, wählen Sie Antw. > Originaltext
oder Leere Mitteilung. Um mehreren Empfängern zu antworten,
wählen Sie Option. > Allen antworten. Bestätigen oder bearbeiten
Sie die E-Mail-Adresse und den Betreff, und geben Sie anschließend
Ihre Antwort ein.
4. Um die Mitteilung zu senden, wählen Sie Senden > Jetzt senden.
E-Mail-Ordner
Von Ihrem E-Mail-Konto heruntergeladene E-Mails werden auf Ihrem
Telefon im Ordner Posteingänge gespeichert. Der Ordner Posteingänge
enthält die folgenden Ordner: “Kontoname” für eingehende E-Mails,
Archiv zum Archivieren von E-Mails, Benutzerdefin. 1-Benutzerdefin. 3,
um E-Mails zu sortieren und Junk, wo Spam-E-Mails abgelegt werden.
Der Ordner Postausgänge enthält die folgenden Ordner: Entwürfe,
um noch nicht beendete E-Mails zu speichern, Postausgang, um noch
nicht gesendete E-Mails zu speichern und Gesend. Objekte, um E-Mails
zu speichern, die gesendet wurden.
Um die Ordner und die darin enthaltenen E-Mails zu verwalten, wählen
Sie Option.. Daraufhin werden die verfügbaren Optionen für jeden
Ordner angezeigt.
Spam-Filter
Über das E-Mail-Programm können Sie einen integrierten Spam-Filter
aktivieren. Um diesen Filter zu aktivieren und einzurichten, wählen Sie
im Hauptfenster des E-Mail-Programms Option. > Spam-Filter >
Einstellungen. Mit dem Spam-Filter kann der Benutzer bestimmte
Absender sperren bzw. freigeben. Mitteilungen von gesperrten
Absendern werden in den Ordner Junk verschoben. Mitteilungen von
unbekannten und freigegebenen Absendern werden im Posteingang
gespeichert. Um einen Absender zu sperren, wählen Sie die E-Mail im
Ordner Posteingänge aus und wählen Option. > Absender sperren.
48
Kurzmitteilungen
■ Sprachmitteilungen
Wenn Sie eine Sprachmailbox (Netzdienst) abonnieren, erhalten Sie von
Ihrem Diensteanbieter eine Nummer für Ihre Sprachmailbox. Sie müssen
diese Nummer im Telefon speichern, um die Sprachmailbox verwenden
zu können. Bei Eingang einer Sprachmitteilung gibt das Telefon einen
Signalton aus und/oder zeigt eine Mitteilung an. Wenn Sie mehrere
Mitteilungen erhalten, zeigt das Telefon die Anzahl der empfangenen
Mitteilungen an.
Um Ihre Sprachmailbox anzurufen, wählen Sie Menü > Mitteilungen >
Sprachmitteilungen > Sprachmitteilungen abhören. Um die Nummer
Ihrer Sprachmailbox einzugeben, zu bearbeiten oder nach ihr zu suchen,
wählen Sie Nummer für Sprachnachrichten.
Sofern vom Netz unterstützt, zeigt
eine neue Sprachmitteilung an.
Wählen Sie Anhören, um die Nummer Ihrer Sprachmailbox anzurufen.
■ Nachrichten
Über den Netzdienst Nachrichten können Sie Kurzmitteilungen von
Ihrem Diensteanbieter empfangen. Wenden Sie sich an Ihren
Diensteanbieter, um zu erfahren, ob dieser Netzdienst verfügbar ist,
und wenn ja, welche Themen unter welchen Themennummern
angeboten werden.
■ Dienstanforderungen
Verwenden Sie den Editor Dienstbefehle, um Dienstanfragen
(auch unter dem Begriff USSD-Befehle bekannt) einzugeben und an
Ihren Diensteanbieter zu senden. Wenden Sie sich an Ihren
Diensteanbieter, um Informationen zu spezifischen Dienstbefehlen zu
erhalten. Wählen Sie Menü > Mitteilungen > Dienstbefehle.
■ Löschen von Mitteilungen
Um Mitteilungen nacheinander zu löschen, wählen Sie Menü >
Mitteilungen > Mitteilungen löschen > Nach Mitteilung und dann den
Ordner, in dem die zu löschenden Mitteilungen enthalten sind. Blättern
Sie zu der Mitteilung, die Sie löschen möchten, und wählen Sie Löschen.
49
Kurzmitteilungen
Wenn Sie mehrere Mitteilungen gleichzeitig löschen möchten,
blättern Sie zu der Mitteilung, die Sie löschen möchten, und wählen
Sie Option. > Markier.. Blättern Sie zu jeder Mitteilung, die Sie löschen
möchten, und wählen Sie Markier.. Um alle Mitteilungen zu löschen,
wählen Sie Option. > Alle markieren. Wenn Sie alle Mitteilungen
markiert haben, die Sie löschen möchten, wählen Sie Option. > Mark.
Obj. löschen.
Um alle Mitteilungen aus einem Ordner zu löschen, wählen Sie Menü >
Mitteilungen > Mitteilungen löschen > Nach Ordner und dann den
Ordner, in dem die zu löschenden Mitteilungen enthalten sind.
Je nachdem, in welchem Ordner Sie sich befinden, werden Sie
aufgefordert, den Löschvorgang zu bestätigen. Zum Löschen wählen Sie
Ja. Enthält der Ordner nicht gelesene Mitteilungen oder Mitteilungen,
die sich in der Warteschlange für den Sendevorgang befinden, werden
Sie gefragt, ob Sie diese Mitteilungen behalten möchten. Wenn Sie die
Mitteilungen behalten möchten, wählen Sie Ja.
Um alle Mitteilungen zu löschen, die in sämtlichen Ordnern enthalten
sind, wählen Sie Menü > Mitteilungen > Mitteilungen löschen >
Alle Mitteilungen > Ja.
■ Mitteilungsoptionen
Allgemeine Einstellungen
Allgemeine Einstellungen gelten für alle Kurz- und
Multimedia-Mitteilungen.
Wählen Sie Menü > Mitteilungen > Mitteilungseinstellung > Allg.
Einstellungen und eine der folgenden Optionen:
Gesendete Mitteilungen speichern > Ja, um das Telefon so einzurichten,
dass gesendete Mitteilungen in dem Ordner Gesendete Obj. gespeichert
werden.
Überschreiben in 'Gesendete Obj.', um festzulegen, ob Mitteilungen
überschrieben werden, wenn Sie Mitteilungen senden möchten und der
Mitteilungsspeicher voll ist.
Schriftgröße, um die Schriftgröße für Mitteilungen auszuwählen.
Grafische Smileys > Ja, um das Telefon so einzurichten, dass
zeichenbasierte Smiley-Symbole durch grafische ersetzt werden.
50
Kurzmitteilungen
Kurzmitteilungen
Die Einstellungen für Kurzmitteilungen wirken sich auf das Senden,
Empfangen und Anzeigen von Kurzmitteilungen und SMS-E-Mails aus.
Wählen Sie Menü > Mitteilungen > Mitteilungseinstellung >
Kurzmitteilungen und eine der folgenden Optionen:
Sendeberichte , um Sendeberichte zu Ihren Mitteilungen von Ihrem
Netz anzufordern (Netzdienst).
Mitteilungszentralen > Mitt.-zentr. hinzuf., um die Telefonnummer und
den Namen der Kurzmitteilungszentrale einzurichten, die zum Senden
von Kurzmitteilungen erforderlich ist. Sie erhalten diese Nummer von
Ihrem Diensteanbieter. Wenn Sie SIM-Mitt.zentr. wählen, können Sie
Informationen zur SIM-Mitteilungszentrale anzeigen.
Verwendete Mitteilungszentrale, um die verwendete
Kurzmitteilungszentrale auszuwählen.
E-Mail-Mitteilungszentralen > Mitt.-zentr. hinzuf., um die
Telefonnummern und Namen der E-Mail-Mitteilungszentrale zum
Senden von SMS-E-Mails einzurichten. Wählen Sie SIM-Zentrale, um
Informationen zur SIM-E-Mail-Zentrale anzuzeigen.
Verwendete E-Mail-Zentrale, um die verwendete
SMS-E-Mail-Mitteilungszentrale auszuwählen.
Sendeversuche, um festzulegen, wie lange das Netz versuchen soll,
Ihre Mitteilung zu senden.
Mitteilung senden als > Text > Pager-Ruf oder Fax, um das Format für
die zu sendenden Mitteilungen auszuwählen (Netzdienst).
Paketdaten verwenden > Ja, um GPRS/EGPRS als die bevorzugte
Übertragungsart für SMS einzurichten.
Zeichenunterstützung > Vollständig, um alle Zeichen in der zu
sendenden Mitteilung als sichtbare Zeichen auszuwählen. Wenn Sie
Reduziert auswählen, werden Zeichen mit Akzenten oder anderen
Besonderheiten möglicherweise in andere Zeichen konvertiert.
Beim Verfassen einer Mitteilung können Sie mithilfe der
Vorschaufunktion überprüfen, wie die Mitteilung für den Empfänger
angezeigt wird. Weitere Informationen finden Sie unter „Verfassen und
Senden” auf S. 33.
51
Kurzmitteilungen
Antwort über dieselbe Zentrale > Ja, um es dem Empfänger Ihrer
Mitteilung zu ermöglichen, eine Antwort über Ihre Mitteilungszentrale
zu senden (Netzdienst).
Multimedia
Die Einstellungen für Multimedia-Mitteilungen wirken sich auf das
Senden, Empfangen und Anzeigen von MultimediaMitteilungen und
Audiomitteilungen aus.
Möglicherweise erhalten Sie die Konfigurationseinstellungen für
Multimedia-Mitteilungen als Konfigurationsmitteilung. Weitere
Informationen finden Sie unter „Dienst zur Konfiguration von
Einstellungen” auf S. 11. Sie können die Einstellungen auch manuell
eingeben. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfiguration”
auf S. 75.
Wählen Sie Menü > Mitteilungen > Mitteilungseinstellung >
Multimedia-Mitteil. und eine der folgenden Optionen:
Sendeberichte > Ein, um Sendeberichte für Ihre Mitteilungen von Ihrem
Netz anzufordern (Netzdienst).
Bildgröße (Multimedia), um die Standardbildgröße für
Multimedia-Mitteilungen festzulegen.
Standard-Seitenlaufzeit, um die Standardlaufzeit zwischen Seiten in
Multimedia-Mitteilungen festzulegen.
MultimediaEmpfang zulassen > Ja oder Nein, um
Multimedia-Mitteilungen zu empfangen oder zu sperren. Wenn Sie
Im Heimatnetzwählen, können Sie keine Multimedia-Mitteilungen
empfangen, wenn Sie sich außerhalb des Heimnetzes befinden. Der
Multimedia-Mitteilungsdienst ist standardmäßig auf Im Heimatnetz
gesetzt.
Ankommende Multimedia-Mitt., um Multimedia-Mitteilungen
automatisch zu empfangen, bei entsprechender Aufforderung manuell
zu empfangen oder den Empfang abzulehnen. Diese Einstellung wird
nicht angezeigt, wenn MultimediaEmpfang zulassen auf Nein
gesetzt ist.
52
Kurzmitteilungen
Werbung zulassen, um Werbung zu empfangen oder abzulehnen.
Diese Einstellung wird nicht angezeigt, wenn MultimediaEmpfang
zulassen auf Nein oder Ankommende Multimedia-Mitt. auf Ablehnen
gesetzt ist.
Konfigurationseinstellungen > Konfiguration, um nur die
Konfigurationsoptionen anzuzeigen, die Multimedia-Mitteilungen
unterstützen. Wählen Sie einen Diensteanbieter, Standard oder Eigene
Konfigurat. für Multimedia-Mitteilungen aus. Wählen Sie Account,
um aus den aktiven Konfigurationseinstellungen ein Konto für den
MMS-Dienst auszuwählen.
53
Adressbuch
6. Adressbuch
Im Adressbuch können Sie Kontaktinformationen, wie z. B. Namen,
Telefonnummern und Adressen, speichern und verwalten. Sie können
Namen und Nummern im internen Speicher des Telefons und/oder auf
der SIM-Karte speichern. Die auf der SIM-Karte gespeicherten Namen
und Nummern werden durch das Symbol
gekennzeichnet.
■ Durchsuchen
Wählen Sie Menü > Adressbuch > Namen und blättern Sie durch das
Adressbuch oder geben Sie den ersten Buchstaben des Namens ein,
nach dem Sie suchen.
■ Speichern von Namen und Telefonnummern
Namen und Telefonnummern werden im verwendeten Speicher
abgelegt. Wählen Sie Menü > Adressbuch > Namen > Option. > Neuer
Eintrag und geben Sie den Nachnamen, Vornamen und die
Telefonnummer ein.
■ Speichern von Nummern, Textnotizen oder einem
Bild für einen Namen
Im Adressbuchspeicher des Telefons können Sie verschiedene Arten von
Telefonnummern und Textnotizen für jeden einzelnen Namen speichern.
Sie können einem Namen auch einen bestimmten Klingelton zuweisen.
Die zuerst gespeicherte Telefonnummer wird automatisch als
Standardnummer festgelegt und mit einem Rahmen um das Symbol für
den Nummerntyp angegeben (z. B.
). Wenn Sie einen Namen
auswählen, wird die Standardnummer verwendet, es sei denn,
Sie wählen eine andere Nummer aus.
1. Vergewissern Sie sich, dass es sich bei dem verwendeten Speicher um
Telefon oder Tel. und SIM-Karte handelt.
2. Blättern Sie zu dem Namen, dem Sie eine neue Nummer oder eine
neue Textnotiz hinzufügen möchten, und wählen Sie Details >
Option. > Detail hinzufügen.
54
Adressbuch
3. Zum Hinzufügen einer Nummer wählen Sie Nummer und wählen Sie
einen Nummerntyp aus.
4. Um ein weiteres Detail hinzuzufügen, wählen Sie einen Texttyp oder
ein Bild aus der Galerie aus oder wählen Sie ein neues Bild aus.
5. Um den Nummerntyp zu speichern, blättern Sie zu der gewünschten
Nummer und wählen Option. > Typ ändern. Um die ausgewählte
Nummer als Standardnummer einzustellen, wählen Sie Als Standard.
6. Geben Sie die Nummer oder die Textnotiz ein und wählen Sie zum
Speichern Speichern.
7. Um in den Standby-Modus zurückzukehren, wählen Sie
Zurück > Ende.
■ Kopieren von Kontakten
Suchen Sie nach dem Kontakt, den Sie kopieren möchten, und wählen
Sie Option. > Kontakt kopieren. Sie können Namen und
Telefonnummern aus dem Adressbuch des Telefons auf die SIM-Karte
kopieren und umgekehrt. Im Speicher der SIM-Karte können Namen in
Verbindung mit einer Telefonnummer gespeichert werden.
■ Bearbeiten von Eintragsdetails
1. Suchen Sie nach dem Kontakt, den Sie bearbeiten möchten, wählen
Sie Details und blättern Sie zu dem Namen, der Telefonnummer,
der Textnotiz oder dem Bild, um Änderungen vorzunehmen.
2. Um einen Namen, eine Telefonnummer bzw. eine Textnotiz zu
bearbeiten oder das Bild zu ändern, wählen Sie Option. > Ändern.
Sie können keine IDs bearbeiten, die in der Liste Chat-Kontakte oder
Abonnierte Namen enthalten sind.
■ Löschen von Kontakten oder Details
Zum Löschen aller Adressbucheinträge und der zugehörigen Details aus
dem Telefonspeicher oder SIM-Kartenspeicher wählen Sie Menü >
Adressbuch > Alle Adressen löschen > Aus Tel.-speicher oder Von der
SIM-Karte. Bestätigen Sie den Vorgang mit dem Sicherheitscode.
Um einen Teilnehmer zu löschen, suchen Sie nach dem gewünschten
Eintrag und wählen Option. > Teilnehm. löschen.
55
Adressbuch
Um eine Telefonnummer, eine Textnotiz oder ein dem
Adressbucheintrag zugeordnetes Bild zu löschen, suchen Sie nach dem
Eintrag und wählen Sie Details. Blättern Sie zum gewünschten Detail
und wählen Sie Option. > Löschen > Nummer löschen, Detail löschen
oder Bild löschen. Wenn Sie ein Bild aus dem Adressbuch löschen,
wird es nicht aus der Galerie gelöscht.
■ Visitenkarten
Sie können die persönlichen Daten einer Person als Visitenkarte an
ein kompatibles Gerät senden bzw. von einem kompatiblen
Gerät empfangen, das den vCard-Standard unterstützt.
Suchen Sie zum Senden einer Visitenkarte nach dem Kontakt, für den
Sie die Informationen senden möchten, und wählen Sie dann Details >
Option. > Visitenk. senden > Via Multimedia, Via SMS oder Via
Bluetooth.
Wenn Sie eine Visitenkarte erhalten haben, wählen Sie Zeigen >
Speich., um diese Informationen im Telefonspeicher abzulegen. Um die
Visitenkarte zu verwerfen, wählen Sie Ende > Ja.
■ Einstellungen
Wählen Sie Menü > Adressbuch > Einstellungen und eine der folgenden
Optionen:
Verwendeter Speicher, um den SIM-Kartenspeicher oder Telefonspeicher
für Adressbucheinträge auszuwählen. Wählen Sie Tel. und SIM-Karte,
um Namen und Nummern aus dem Karten- und Telefonspeicher
abzurufen. In diesem Fall werden Namen und Nummern beim Speichern
im Telefonspeicher abgelegt.
Adressbuchansicht, um zu wählen, wie die Namen und Telefonnummern
im Adressbuch angezeigt werden.
Namenanzeige, um anzugeben, ob für Adressbucheinträge der Vor- oder
der Nachname an erster Stelle angezeigt wird.
Schriftgröße, um die Schriftgröße für die Liste der Adressbucheinträge
auszuwählen.
Speicherstatus, um die Speicherauslastung anzuzeigen.
56
Adressbuch
■ Gruppen
Wählen Sie Menü > Adressbuch > Gruppen, um die gespeicherten
Namen und Telefonnummern in Anrufergruppen mit verschiedenen
Klingeltönen und Gruppenbildern einzuteilen.
■ Kurzwahl
Um einer Kurzwahltaste eine Telefonnummer zuzuweisen, wählen Sie
Menü > Adressbuch > Kurzwahl und blättern zur gewünschten
Kurzwahlnummer.
Wählen Sie Zuweis.. Wenn der Taste bereits eine Nummer zugewiesen
ist, wählen Sie Option. > Ändern. Wählen Sie Suchen und dann den
Adressbucheintrag, den Sie zuweisen möchten. Wenn die Funktion
Kurzwahl deaktiviert ist, werden Sie gefragt, ob Sie diese Funktion
aktivieren möchten.
Informationen zum Tätigen von Anrufen mithilfe der Kurzwahltasten
finden Sie unter „Kurzwahl” auf S. 26.
■ Liste der Service- und eigenen Nummern
Wählen Sie Menü > Adressbuch und eine der folgenden Optionen:
Dienstnummern, um Servicenummern Ihres Diensteanbieters anzurufen,
wenn diese auf der SIM-Karte verfügbar sind (Netzdienst).
Eigene Nummern, um die Telefonnummern anzuzeigen, die auf der
SIM-Karte abgelegt wurden. Diese Option wird nur angezeigt, wenn die
Nummern auf der SIM-Karte verfügbar sind.
57
Anrufprotokoll
7. Anrufprotokoll
Das Telefon protokolliert die Telefonnummern von Anrufen in
Abwesenheit, angenommenen Anrufen und gewählten Nummern
sowie die ungefähre Länge der Anrufe. Anrufe in Abwesenheit und
angenommene Anrufe werden nur aufgezeichnet, wenn diese Funktion
vom Netz unterstützt wird, das Telefon eingeschaltet ist und sich im
Versorgungsbereich des Mobilfunknetzes befindet.
Um Anrufinformationen anzuzeigen, wählen Sie Menü > Protokoll >
Anrufe in Abwesenh., Angenomm. Anrufe oder Gewählte Rufnr..
Um Anrufe in Abwesenheit, angenommene Anrufe und gewählte
Nummern in chronologischer Reihenfolge ausgehend von den
aktuellsten Einträgen anzuzeigen, wählen Sie Anrufprotokoll. Um die
Empfänger kürzlich versendeter Mitteilungen anzuzeigen, wählen Sie
Mitteilungsempfänger.
Um ungefähre Informationen zu kürzlich geführten Gesprächen
anzuzeigen, wählen Sie Menü > Protokoll > Gesprächsdauer,
Paketdatenzähler oder Paketdat.-zeitmesser.
Um anzuzeigen, wie viele Kurz- und Multimedia-Mitteilungen Sie
versendet und empfangen haben, wählen Sie Menü > Protokoll >
Mitteilungsprotokoll.
Hinweis: Die von Ihrem Diensteanbieter tatsächlich gestellte
Rechnung für Anrufe und Dienstleistungen kann je nach
Netzmerkmalen, Rechnungsrundung, Steuern usw. variieren.
Einige Zeitangaben, auch die des Betriebszeitmessers, könnten durch
Reparaturarbeiten oder Software-Aktualisierungen zurückgesetzt werden.
■ Standortinformationen
Möglicherweise erhalten Sie vom Netz Standortanfragen. Sie können
sicherstellen, dass Standortinformationen nur mit Ihrer Genehmigung
gesendet werden (Netzdienst). Wenden Sie sich an Ihren
Diensteanbieter, um Standortanfragen zu aktivieren und diesem
Dienst zuzustimmen. In einigen Netzen haben Sie die Möglichkeit,
Anfragen zum Standort des Telefons durchzuführen (Netzdienst).
58
Anrufprotokoll
Um eine Standortanfrage anzunehmen oder abzuweisen, wählen Sie OK
oder Abweis.. Wenn die Standortanfrage in Abwesenheit erfolgt,
wird sie automatisch angenommen oder abgewiesen, je nachdem,
welche Vereinbarung Sie mit Ihrem Diensteanbieter diesbezüglich
getroffen haben. Das Telefon zeigt folgende Meldung an:
1 Standortanfrage in Abwesenheit. Um die Standortanfrage in
Abwesenheit anzuzeigen, wählen Sie Zeigen.
Zum Anzeigen oder Löschen der Informationen zu den zehn letzten
Datenschutzbenachrichtigungen und -anfragen wählen Sie Menü >
Protokoll > Standortbestimmung > Standortprotokoll > Ordner öffnen
oder Alle löschen.
59
Einstellungen
8. Einstellungen
Verwenden Sie dieses Menü, um Ihre Profile, Themen, persönlichen
Schnellzugriffe, Uhrzeit- und Datumseinstellungen, Anrufeinstellungen,
Verbindungseinstellungen, Telefoneinstellungen, Einstellungen des
großen und kleinen Displays, Toneinstellungen, Zubehöreinstellungen,
Konfigurationseinstellungen und Sicherheitseinstellungen
vorzunehmen und die Werkseinstellungen wiederherzustellen.
■ Profile
Ihr Telefon besitzt verschiedene Einstellungsgruppen, so genannte
Profile, für die Sie die Telefontöne für bestimmte Ereignisse und
Umgebungen anpassen können.
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Profile und wählen Sie ein
Profil aus.
• Um das ausgewählte Profil zu aktivieren, wählen Sie Aktivieren.
• Um das Profil anzupassen, wählen Sie Ändern und wählen Sie die
Einstellung aus, die Sie ändern möchten. Nehmen Sie dann die
Änderungen vor.
• Um das Profil für einen bestimmten Zeitraum (maximal 24 Stunden)
zu aktivieren, wählen Sie Zeiteinstellung und geben Sie die Zeit ein,
an dem die Aktivierung aufgehoben werden soll. Wenn die für das
Profil angegebene Zeit abgelaufen ist, wird das vorherige Profil,
für das keine Zeiteinstellung angegeben wurde, wieder aktiviert.
■ Themen
Sie können die Display-Anzeige ändern, indem Sie ein Thema aktivieren.
Ein Thema kann ein Hintergrundbild, ein Klingelton,
ein Bildschirmschoner oder ein Farbschema sein. Themen werden in der
Galerie gespeichert.
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Themen und eine der folgenden
Optionen:
Thema auswählen, um ein Thema für Ihr Telefon auszuwählen. In der
Galerie wird eine Liste mit Ordnern angezeigt. Öffnen Sie den Ordner
Themen und wählen Sie ein Thema aus.
60
Einstellungen
Themen-Downl., um eine Liste mit Links zum Herunterladen weiterer
Themen zu öffnen. Weitere Informationen finden Sie unter „DownloadEinstellungen” auf S. 109.
■ Töne
Sie können die Einstellungen des ausgewählten aktiven Profils ändern.
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Ruftöne und Signale und
bearbeiten Sie die verfügbaren Einstellungen. Die gleichen
Einstellungen sind verfügbar, wenn Sie ein Profil im Menü Profile
anpassen. Weitere Informationen finden Sie unter „Profile” auf S. 60.
Damit das Telefon nur bei Anrufen von Telefonnummern klingelt, die
einer bestimmten Anrufergruppe zugeordnet sind, wählen Sie
Anrufsignal für:. Blättern Sie zu der gewünschten Anrufergruppe oder zu
Alle Anrufe und wählen Sie dann Markier..
■ Display
Über die Display-Einstellungen können Sie die Anzeige des
Telefondisplays anpassen.
Großes Display
Sie können Display-Einstellungen für den Startbildschirm
(großes Display) auswählen.
Einstellungen im Standby-Modus
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Großes Display und eine der
folgenden Optionen:
Hintergrund, um ein Hintergrundbild auf dem Startbildschirm
anzuzeigen. Wählen Sie Hintergrundbilder und anschließend aus der
folgenden Auswahl:
• Bild oder
• Folien-Set und ein Bild oder eine Folie aus der Galerie oder
• Kamera öffnen.
Um weitere Grafiken herunterzuladen, wählen Sie Grafik-Downloads.
61
Einstellungen
Wählen Sie Aktiver Standby, um den aktiven Standby anzuzeigen.
Wählen Sie eine der folgenden Optionen:
• Anzeige anpassen, um den Inhalt zu ändern und auf dem Display neu
anzuordnen Option. > Inhalt verschieben.
• Taste für aktiven Standby, um die Taste für den Zugriff auf den
Navigationsmodus zu ändern. Dieselbe Einstellung können Sie auch
über das Menü Persönliche Schnellzugr. vornehmen. Weitere
Informationen finden Sie unter „Einschalten des aktiven Standbys”
auf S. 65.
Schriftfarbe im Standby-Modus, um die Textfarbe für den
Standby-Modus auszuwählen.
Navigationstastensymbole, um die Symbole auszuwählen, die im
Standby-Modus für die Darstellung der Option zum Blättern verwendet
werden.
Klapp-Animation, um festzulegen, ob beim Auf- und Zuklappen des
Telefons eine Animation gezeigt wird. Die Klapp-Animation ist nur
sichtbar, wenn sie aus dem Satz aktiver Themen auf dem Telefon
ausgewählt wurde und von diesem unterstützt wird. Weitere
Informationen finden Sie unter „Themen” auf S. 60.
Betreiberlogo, um das Betreiberlogo auf Ihrem Telefon anzuzeigen oder
auszublenden.
Netzinformation > Ein, um abhängig von der derzeit verwendeten
Funkzelle Informationen vom Netzbetreiber zu empfangen (Netzdienst).
Bildschirmschoner
Um einen Bildschirmschoner auszuwählen, wählen Sie Menü >
Einstellungen > Großes Display > Bildschirmschoner >
Bildschirmschoner > Bild, Folien-Set, Kamera öffnen, Videoclip,
Analoguhr oder Digitaluhr. Um weitere Bildschirmschoner
herunterzuladen, wählen Sie Grafik-Downloads. Um die Uhrzeit
einzustellen, zu der der Bildschirmschoner aktiviert wird, wählen Sie
Verzögerung. Um den Bildschirmschoner zu aktivieren, wählen Sie Ein.
Schriftgröße
Mit dieser Funktion können Sie die Schriftgröße für Mitteilungen,
Adressbuch und Internet festlegen. Wählen Sie Menü > Einstellungen >
Großes Display > Schriftgröße und eine der folgenden Optionen:
62
Einstellungen
Mitteilungen, um die Schriftgröße festzulegen, die Sie für Mitteilungen
verwenden möchten. Wählen Sie Extra kl. Schrift, Normale Schrift oder
Große Schrift.
Adressbuch, um die Schriftgröße festzulegen, in der Sie die Namen im
Adressbuch anzeigen möchten. Wählen Sie Normale Schrift oder
Große Schrift.
Internet, um die Schriftgröße zum Anzeigen von mobilen Internetseiten
festzulegen. Wählen Sie Extra kl. Schrift, Kleine Schrift oder
Große Schrift.
Kleines Display
Sie können Display-Einstellungen für das kleine Display auf der
Vorderseite des Telefons auswählen.
Bildschirmschoner
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Kleines Display >
Bildschirmschoner > Bildschirmschoner > Analoguhr oder Digitaluhr.
Um die Uhrzeit einzustellen, zu der der Bildschirmschoner aktiviert wird,
wählen Sie Verzögerung. Um den Bildschirmschoner zu aktivieren,
wählen Sie Ein.
■ Datum und Uhrzeit
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Uhrzeit und Datum und eine der
folgenden Optionen:
Uhrzeit, um das Telefon so einzurichten, dass die Uhrzeit im
Standby-Modus ein- oder ausgeblendet wird, um die Uhrzeit
einzustellen und um die Zeitzone und das Uhrzeitformat auszuwählen.
Datum, um das Telefon so einzurichten, dass das Datum im
Standby-Modus ein- oder ausgeblendet wird, um das Datum
einzustellen und um das Datumsformat und Datumstrennzeichen
auszuwählen.
Datum/Uhrzeit automatisch (Netzdienst), um das Telefon so
einzurichten, dass Uhrzeit und Datum automatisch an die
entsprechende Zeitzone angepasst werden.
63
Einstellungen
■ Persönliche Schnellzugriffe
Über die Funktion Persönliche Schnellzugr. haben Sie die Möglichkeit,
schnell auf häufig verwendete Funktionen zuzugreifen.
Linke Auswahltaste
Um eine Funktion aus der Liste auszuwählen, die für die Belegung der
linken Auswahltaste zur Verfügung steht, wählen Sie Menü >
Einstellungen > Persönliche Schnellzugr. > Li. Auswahltaste. Weitere
Informationen finden Sie unter „Standby-Modus” auf S. 21.
Um eine Funktion im Standby-Modus aufzurufen, wenn die linke
Auswahltaste mit dem Menü Favorit. belegt ist, wählen Sie Favorit. und
wählen Sie anschließend die gewünschte Funktion in der persönlichen
Liste für Schnellzugriffe aus.
Wählen Sie Option. und anschließend aus der folgenden Auswahl:
Optionen wählen, um eine Funktion zur Liste der Schnellzugriffe
hinzuzufügen oder daraus zu löschen. Blättern Sie zu der gewünschten
Funktion und wählen Sie Markier. oder Aufheb..
Ordnen, um die Funktionen in der Liste der persönlichen Schnellzugriffe
neu anzuordnen. Blättern Sie zu der gewünschten Funktion und wählen
Sie Verschb.. Blättern Sie an die Position, an die Sie die gewählte
Funktion verschieben möchten und wählen Sie OK. Um weitere
Funktionen zu verschieben, wiederholen Sie diesen Vorgang. Nachdem
Sie die Funktionen neu angeordnet haben, wählen Sie Fertig > Ja.
Rechte Auswahltaste
Um die rechte Auswahltaste mit einer bestimmten Funktion (aus einer
vordefinierten Liste) zu belegen, wählen Sie Menü > Einstellungen >
Persönliche Schnellzugr. > Rechte Auswahltaste. Diese Funktion kann
nur verwendet werden, wenn sie von Ihrem Diensteanbieter
unterstützt wird.
Navigationstaste
Mit dieser Taste können Sie nach oben, unten, links und rechts
navigieren. Um die Navigationstaste mit anderen Telefonfunktionen
(aus einer vordefinierten Liste) zu belegen, wählen Sie Menü >
64
Einstellungen
Einstellungen > Persönliche Schnellzugr. > Navigationstaste. Blättern
Sie zur gewünschten Taste, wählen Sie Ändern und wählen Sie dann
eine Funktion aus der Liste aus. Um einen Schnellzugriff aus der Liste zu
entfernen, wählen Sie (leer). Um eine Funktion für die Taste erneut
zuzuweisen, wählen Sie Zuweis..
Einschalten des aktiven Standbys
Mit dieser Funktion können Sie die Aktivierung des aktiven Standbys
einstellen. Wählen Sie Menü > Einstellungen > Persönliche
Schnellzugr. > Taste für aktiven Standby > Nav.taste nach ob., Nav.taste
nach un. oder Nav.tas. nach o./u..
Sprachbefehle
Sie können im Adressbuch gespeicherte Teilnehmer anrufen und
Telefonfunktionen ausführen, indem Sie Sprachbefehle aussprechen.
Sprachbefehle sind sprachabhängig. Informationen zum Einstellen der
gewünschten Sprache finden Sie unter Erkennungssprache für
Sprachbef. im Abschnitt „Telefon” auf S. 72.
Um die Funktionen des Telefons auszuwählen, die über einen
Sprachbefehl aktiviert werden sollen, wählen Sie Menü >
Einstellungen > Persönliche Schnellzugr. > Sprachbefehle und dann den
gewünschten Ordner. Blättern Sie zu der gewünschten Funktion.
Das Symbol
zeigt an, dass der Anrufname aktiviert ist. Um den
Sprachbefehl zu deaktivieren, wählen Sie Option. > Löschen. Wählen
Sie Hinzuf., um den Anrufnamen zu aktivieren. Wählen Sie Wiederg.,
um den aktivierten Sprachbefehl wiederzugeben. Informationen zur
Verwendung der Sprachbefehle finden Sie unter „Nutzerunabhängige
Sprachanwahl” auf S. 26.
Blättern Sie zum Verwalten der Sprachbefehle zu einer Telefonfunktion
und wählen Sie anschließend Optionen aus der folgenden Auswahl:
Ändern oder Löschen, um den Sprachbefehl der ausgewählten Funktion
zu ändern oder zu deaktivieren.
Alle löschen, um die Sprachbefehle für alle Funktionen in der Liste der
Sprachbefehle zu deaktivieren.
65
Einstellungen
■ Verbindungen
Sie können das Telefon über Bluetooth Funktechnik oder ein
USB-Datenkabel (CA-53) mit einem kompatiblen Gerät verbinden.
Darüber hinaus können Sie die Einstellungen für
GPRS/EGPRS-Einwahlverbindungen vornehmen.
Bluetooth Funktechnik
Dieses Gerät entspricht der Bluetooth Spezifikation 2.0. Folgende Profile werden
unterstützt: Handsfree, Headset, Network Access, Object Push, File Transfer,
Dial-up Networking, SIM Access, Serial Port, Human Interface Device, Personal
Area Network, Advanced Audio Distribution und Audio Video Remote Control.
Verwenden Sie von Nokia zugelassenes Zubehör für dieses Modell, damit das
problemlose Funktionieren mit anderen Geräten, die Bluetooth Funktechnik
unterstützen, gewährleistet ist. Erkundigen Sie sich bei den Herstellern anderer
Geräte über deren Kompatibilität mit diesem Gerät.
Möglicherweise gibt es an manchen Orten Einschränkungen in Bezug auf den
Einsatz von Bluetooth Funktechnik. Informieren Sie sich bei den zuständigen
Behörden oder Ihrem Diensteanbieter.
Funktionen, die auf Bluetooth Funktechnik zugreifen, auch wenn sie bei der
Verwendung anderer Funktionen im Hintergrund ausgeführt werden, erhöhen
den Stromverbrauch und verkürzen die Betriebsdauer des Akkus.
Mithilfe von Bluetooth Funktechnik können Sie das Telefon mit einem
kompatiblen Bluetooth Gerät verbinden, das sich maximal 10 Meter
entfernt befindet. Da Geräte, die Bluetooth Funktechnik verwenden,
über Funkwellen kommunizieren, müssen sich Ihr Telefon und das
andere Gerät nicht in direkter Sichtlinie befinden. Dennoch kann die
Verbindung durch Hindernisse, wie beispielsweise Mauern oder andere
elektronische Geräte, gestört werden.
Um eine Bluetooth Verbindung einzurichten, gehen Sie
folgendermaßen vor:
1. Wählen Sie Menü > Einstellungen > Verbindungen > Bluetooth.
2. Um die Bluetooth Funktion zu aktivieren bzw. zu deaktivieren,
wählen Sie Bluetooth > Ein oder Aus.
zeigt an, dass eine aktive
Bluetooth Verbindung besteht.
66
Einstellungen
3. Um nach kompatiblen Audiogeräten mit Bluetooth Unterstützung zu
suchen, wählen Sie Suche nach Audio-Zubehör. Wählen Sie das
Gerät aus, das Sie mit dem Telefon verbinden möchten.
Um nach Bluetooth Geräten im Empfangsbereich zu suchen, wählen
Sie Gekoppelte Geräte. Wählen Sie Neu, um alle Bluetooth Geräte im
Empfangsbereich aufzulisten. Blättern Sie zu einem Gerät und
wählen Sie Koppeln.
4. Bestätigen Sie das Gerät mit dem Bluetooth Passcode, um es mit
dem Telefon zu verbinden. Dieser Passcode muss nur bei der ersten
Verbindungsherstellung zum Gerät angegeben werden. Ihr Telefon
stellt eine Verbindung zu dem Gerät her und Sie können die
Datenübertragung starten.
Einstellungen
Um festzulegen, wie Ihr Telefon für andere Bluetooth Geräte angezeigt
wird, wählen Sie Menü > Einstellungen > Verbindungen > Bluetooth >
Sichtbarkeit meines Telefons oder Name meines Telefons.
Der Betrieb des Mobiltelefons im Modus "Verborgen" bietet mehr Sicherheit vor
schädlicher Software.
Akzeptieren Sie keine Bluetooth Verbindungen von Quellen, denen Sie nicht
vertrauen.
Sie können die Bluetooth Funktion auch ausschalten. Hierdurch werden die
anderen Funktionen des Mobiltelefons nicht beeinträchtigt.
Verbindung
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Verbindungen > Bluetooth. Um zu
überprüfen, welche Bluetooth Verbindung derzeit aktiv ist, wählen Sie
Aktive Geräte. Um eine Liste der Bluetooth Geräte anzuzeigen, die
derzeit mit dem Telefon gekoppelt sind, wählen Sie Gekoppelte Geräte.
Wählen Sie Option., um auf die verfügbaren Optionen zuzugreifen.
Diese können je nach Gerätestatus und Bluetooth Verbindung variieren.
Paketdaten
General Packet Radio Service (GPRS) ist ein Netzdienst, der das
Senden und Empfangen von Daten über IP-basierte Netze per Telefon
ermöglicht. GPRS ist ein Datenübertragungsart, die den Zugriff auf
Datennetzwerke wie das Internet über eine Funkverbindung ermöglicht.
67
Einstellungen
Die Funktionsweise von Enhanced GPRS (EGPRS) ist mit
GPRS vergleichbar, diese Übertragungsart ermöglicht jedoch schnellere
Verbindungen. Wenden Sie sich bezüglich der Verfügbarkeit von
EGPRS oder GPRS und Datenübertragungsraten an Ihren Netzbetreiber
oder Diensteanbieter.
Für folgende Programme kann EGPRS oder GPRS verwendet werden:
MMS, Video Streaming, Anzeigen von Internetseiten, E-Mail,
Remote-SyncML, das Herunterladen von Java-Programmen und die
PC-Einwahl.
Beachten Sie, dass Ihr Telefon EGPRS statt GPRS verwendet, wenn
GPRS als Datenübertragungsart ausgewählt wurde und EGPRS
verfügbar ist. Sie können zwar nicht zwischen EGPRS und GPRS wählen,
doch haben Sie für einige Programme die Möglichkeit, zwischen GPRS
und GSM-Daten (Circuit Switched Data, CSD) zu wählen.
Zum Festlegen der Verwendungsweise dieses Dienstes wählen Sie
Menü > Einstellungen > Verbindungen > Paketdaten >
Paketdatenverbindung und eine der folgenden Optionen:
Bei Bedarf, um festzulegen, dass die Paketdatenregistrierung und das
Herstellen einer Verbindung automatisch erfolgt, wenn sie von einem
Programm, das Paketdaten verwendet, angefordert wird, und bei
Schließen des Programms automatisch beendet wird.
Immer online, um das Telefon so einzurichten, dass es automatisch eine
Verbindung zu einem Paketdatendienst herstellt, sobald Sie das Telefon
einschalten. Das Symbol oder zeigt an, dass der GPRS- oder
EGPRS-Dienst verfügbar ist.
Wenn Sie während einer GPRS- oder EGPRS-Verbindung einen Anruf
oder eine Kurzmitteilung empfangen oder einen Anruf tätigen, zeigt das
Symbol oder
an, dass die GPRS- oder EGPRS-Verbindung
vorübergehend gehalten wird.
Paketdateneinstellungen
Sie können das Telefon über Bluetooth Funktechnik oder ein
USB-Datenkabel mit einem kompatiblen PC verbinden und das Telefon
als Modem verwenden. Dadurch erhalten Sie eine EGPRS- oder
GPRS-Verbindung über den PC.
68
Einstellungen
Um die Einstellungen für die EGPRS- oder GPRS-Verbindungen über den
PC festzulegen, wählen Sie Menü > Einstellungen > Verbindungen >
Paketdaten > Einstellungen für Paketdaten > Aktiver Zugangspunkt und
aktivieren den Zugangspunkt, den Sie verwenden möchten. Wählen Sie
Aktiven Zugangspunkt ändern > Name für Zugangspunkt, geben Sie
einen Namen ein, um die Einstellungen für den Zugangspunkt zu
ändern, und wählen Sie dann OK. Wählen Sie Paketdatenzugangsgpunkt
und geben Sie den Namen des Zugangspunktes (APN) an, um eine
Verbindung zu einem GPRS/EGPRS-Netz herzustellen, und wählen
Sie OK.
Sie können die GPRS/EGPRS-Einwahlkonfiguration (Name des
Zugangspunktes) auch mithilfe des Programms One Touch Access auf
dem PC vornehmen. Weitere Informationen finden Sie unter „Die Nokia
PC Suite” auf S. 114. Wenn Sie die Einstellungen sowohl auf Ihrem
PC als auch auf Ihrem Telefon vorgenommen haben, werden die
PC-Einstellungen verwendet.
Datenübertragung und - synchronisation
Sie können die Einträge aus dem Kalender und Adressbuch sowie
Notizen mit einem anderen kompatiblen Gerät, zum Beispiel einem
anderen Mobiltelefon, einem kompatiblen PC oder einem Server im
Internet (Netzdienst), synchronisieren.
Das Telefon kann auch ohne SIM-Karte Daten mit einem kompatiblen
PC oder anderen kompatiblen Geräten austauschen. Beachten Sie
jedoch, dass bei der Verwendung des Telefons ohne SIM-Karte
verschiedene Funktionen in den Menüs abgeblendet sind und nicht
verwendet werden können. Ohne SIM-Karte ist die Synchronisation mit
einem Server im Internet nicht möglich.
Um Daten von Ihrem Telefon zu kopieren oder synchronisieren, müssen
der Name des Geräts und die Einstellungen als Partner in der Liste der
Datenübertragungs-Kontakte aufgeführt sein. Wenn Sie Daten von
einem anderen kompatiblen Gerät empfangen, wird der Partner
automatisch unter Angabe der Kontaktdaten des anderen Geräts zur
Liste hinzugefügt. Server-Synchro. und
PC-Synchronisationseinstellungen sind die vorgegebenen Einträge in
dieser Liste.
69
Einstellungen
Um einen neuen Partner zur Liste hinzuzufügen (z. B. ein neues Gerät),
wählen Sie Menü > Einstellungen > Verbindungen > Datenübertrag. >
Option. > Adresse hinzufüg. > Synchronisation oder Kopieren und
geben die Einstellungen für den Übertragungstyp ein.
Um die Einstellungen für den Kopiervorgang und die Synchronisation zu
bearbeiten, wählen Sie einen Eintrag aus der Partnerliste aus und
wählen Option. > Bearbeiten.
Um einen ausgewählten Partner zu löschen, wählen Sie Option. >
Löschen > OK. Die Einträge Server-Synchro. und Synchronisation
können nicht gelöscht werden.
Datenübertragung mit einem kompatiblen Gerät
Die Synchronisation erfolgt über Bluetooth Funktechnik. Das andere
Gerät muss sich dazu im Standby-Modus befinden.
Um die Datenübertragung zu starten, wählen Sie Menü >
Einstellungen > Verbindungen > Datenübertrag. und wählen den
Übertragungspartner aus der Liste aus. Beachten Sie dabei, dass die
Einträge Server-Synchro. und PC-Synchronis. nicht verwendet werden
können. In Übereinstimmung mit den vorgenommenen Einstellungen
werden die ausgewählten Daten kopiert und synchronisiert. Das andere
Gerät muss zu diesem Zeitpunkt für den Empfang der Daten bereit sein.
Synchronisation von einem kompatiblen PC aus
Um Kalendereinträge, Notizen und Kontakte mit einem kompatiblen
PC zu synchronisieren, können Sie Bluetooth Funktechnik oder ein
USB-Datenkabel (CA-53) verwenden. Darüber hinaus muss die richtige
Version der Nokia PC Suite (PC-Software) für das Telefon auf dem
PC installiert sein. Weitere Informationen zur Nokia PC Suite
(PC-Software) finden Sie unter „Computerverbindung” auf S. 114.
Synchronisieren Sie die Adressbuch- und Kalendereinträge sowie
Notizen, so dass sie den Daten auf Ihrem PC entsprechen. Starten Sie
hierzu die Synchronisation über den PC.
Synchronisation von einem Server aus
Um zur Synchronisation einen Server im Internet zu verwenden, müssen
Sie einen Synchronisationsdienst abonnieren. Weitere Informationen zu
70
Einstellungen
den Einstellungen des Synchronisationsdienstes erhalten Sie von Ihrem
Diensteanbieter. Möglicherweise erhalten Sie die Einstellungen als
Konfigurationsmitteilung. Siehe „Dienst zur Konfiguration von
Einstellungen” auf S. 11 und „Konfiguration” auf S. 75.
Wenn Sie Daten auf dem Server im Internet gespeichert haben, können
Sie die Synchronisation des Telefons über das Telefon starten.
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Verbindungen > Datenübertrag. >
Server-Synchro.. Je nachdem, welche Einstellungen gewählt wurden,
wählen Sie Synchr. wird gestartet oder Kopiervorgang beginnt.
Wenn Sie sehr viele Adressbuch- oder Kalendereinträge gespeichert
haben, kann der erste Synchronisationsvorgang bis zu 30 Minuten
dauern. Gleiches gilt auch für einen Synchronisationsvorgang, der nach
einer unterbrochenen Synchronisation durchgeführt wird.
USB-Datenkabel
Sie können ein USB-Datenkabel für die Datenübertragung zwischen der
Speicherkarte, die in das Telefon eingelegt wurde, und einem
kompatiblen PC oder Drucker mit PictBridge-Unterstützung verwenden.
Das USB-Datenkabel kann auch zusammen mit der Nokia PC Suite
verwendet werden.
Um die Speicherkarte für die Datenübertragung oder das Drucken von
Bildern zu aktivieren, schließen Sie das Datenkabel an das Telefon an.
Wenn die Meldung USB-Datenkab. angeschlossen. Modus wählen.
angezeigt wird, wählen Sie OK und eine der folgenden Optionen:
Nokia-Modus, um das Kabel für die Nokia PC Suite (PC-Software) zu
verwenden.
Druck und Medien, um Bilder direkt über das Telefon auf einem
kompatiblen Drucker zu drucken.
Datenspeicher, um die Speicherkarte für die Datenübertragung zu
aktivieren.
Um den USB-Modus zu ändern, wählen Sie Menü > Einstellungen >
Verbindungen > USB-Datenkabel > Nokia-Modus, Drucken oder
Datenspeicher.
71
Einstellungen
■ Anruf
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Anrufe und eine der folgenden
Optionen:
Rufumleitung, um eingehende Anrufe weiterzuleiten (Netzdienst).
Anrufsperre und Rufumleitung können nicht gleichzeitig aktiv sein.
Weitere Informationen finden Sie unter Anrufsperre im Abschnitt
„Sicherheit” auf S. 76.
Rufannahme mit jeder Taste > Ein, um einen eingehenden Anruf durch
Drücken einer beliebigen Taste (mit Ausnahme der linken und rechten
Auswahltasten, der Lautstärketaste, der Kamerataste und der Taste zum
Beenden) anzunehmen.
Rufannahme beim Öffnen des Tel. > Ein, um das Telefon so einzustellen,
dass Anrufe angenommen werden, sobald Sie die Klappe des Telefons
öffnen. Wenn diese Einstellung deaktiviert ist, müssen Sie beim
Aufklappen des Telefons die Taste zum Anrufen drücken.
Automat. Wahlwiederholung > Ein, um das Telefon so einzustellen,
dass es nach einem erfolglosen Anrufversuch bis zu zehn Mal versucht,
eine Verbindung zur gewünschten Telefonnummer herzustellen.
Kurzwahl > Ein und wählen Sie die Namen und Telefonnummern aus,
die den Kurzwahltasten 2 bis 9 zugewiesen sind. Um die Nummer zu
wählen, halten Sie die entsprechende Zifferntaste gedrückt.
Anklopfen > Aktivieren, um vom Netz während eines aktiven Anrufs
über einen eingehenden Anruf informiert zu werden (Netzdienst).
Weitere Informationen finden Sie unter „Anklopfen” auf S. 28.
Kosten/Dauer anzeigen > Ein, um im Anschluss an einen Anruf kurz die
ungefähre Dauer und die Kosten des Anrufs anzuzeigen (Netzdienst).
Eigene Nummer senden > Ja, damit ihre Telefonnummer an die Person
übertragen wird, die Sie anrufen (Netzdienst). Um die Einstellung des
Diensteanbieters zu verwenden, wählen Sie Netzabhängig.
■ Telefon
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Telefon und eine der folgenden
Optionen:
72
Einstellungen
Spracheinstellungen > Display-Sprache, um die Display-Sprache
einzustellen. Wenn Sie Automatisch wählen, stellt das Telefon die
Sprache entsprechend den Informationen auf der SIM-Karte ein.
• Um die Sprache der USIM-Kartensprache festzulegen, wählen Sie
SIM-Sprache.
• Um die Sprache für die Wiedergabe von Sprachmitteilungen
einzustellen, wählen Sie Erkennungssprache für Sprachbef.. Weitere
Informationen hierzu finden Sie unter „Anruf über Sprachanwahl
tätigen” auf S. 27 und Sprachbefehle im Abschnitt „Persönliche
Schnellzugriffe” auf S. 64.
Speicherstatus, um die Speicherauslastung für jede Funktion in der Liste
anzuzeigen.
Sicherheits-Tastensperre, um das Telefon so einzustellen, dass Sie beim
Aufheben der Tastensperre zur Eingabe des Sicherheitscodes
aufgefordert werden. Geben Sie den Sicherheitscode ein und wählen
Sie Ein. Wenn die Tastensperre aktiviert ist, können möglicherweise
immer noch Notrufe an die in Ihrem Gerät programmierte offizielle
Notrufnummer getätigt werden.
Automatische Tastensperre zur automatischen Aktivierung der
Tastensperre. Wählen Sie Ein und legen Sie die Zeiteinstellung zum
Aktivieren der Tastensperre fest, oder wählen Sie Aus, um die
automatische Tastensperre zu deaktivieren.
Flug-Anfrage, um das Telefon so einzustellen, dass Sie bei jedem
Einschalten des Telefons gefragt werden, ob Sie den Flug-Modus
verwenden möchten. Im Flug-Modus sind alle Funkverbindungen
deaktiviert. Flug-Modus sollte in Umgebungen verwendet werden, in
denen Hochfrequenzemissionen zu Störungen führen können.
Begrüßung, um den Begrüßungstext zu erstellen, der beim Einschalten
des Telefons kurz angezeigt werden soll.
Softwareaktualisierungen, um die aktuelle Version der Telefonsoftware
anzuzeigen, neue Telefonsoftware herunterzuladen und
heruntergeladene Telefonsoftware zu installieren. Weitere
Informationen finden Sie unter „Aktualisierungen der Telefonsoftware”
auf S. 77.
73
Einstellungen
Betreiberauswahl > Automatisch, um das Telefon so einzurichten,
dass es automatisch eines der in Ihrem Bereich verfügbaren
Mobilfunknetze wählt. Mit der Option Manuell können Sie ein Netz
wählen, das über ein Roaming-Abkommen mit Ihrem Diensteanbieter
verfügt.
Bestätigung bei SIM-Aktivität. Diese Option wird nur angezeigt, sofern
sie von der verwendeten SIM-Karte unterstützt wird. Weitere
Informationen finden Sie unter „SIM-Dienste” auf S. 113.
Hilfetexte, um festzulegen, ob auf dem Telefon Hilfetexte angezeigt
werden.
Startmelodie, um festzulegen, ob beim Einschalten des Telefons eine
Startmelodie zu hören ist.
Abschalteton, um festzulegen, ob beim Ausschalten des Telefons ein
Abschalteton zu hören ist. Dieses Menü ist nur verfügbar, wenn der Ton
unter Themen vorhanden oder Teil der Abschaltefunktion Ihres
Diensteanbieters ist.
Aktion beim Zuklappen des Tel., um festzulegen, ob das Telefon beim
Zuklappen in den Standby-Modus wechselt oder ob alle ausgeführten
Programme geöffnet bleiben.
■ Zubehör
Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn ein kompatibles Zubehörgerät
(außer dem Ladegerät) an das Telefon angeschlossen ist oder war.
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Zubehör. Ein Zubehörmenü ist
verfügbar, wenn das zugehörige Zubehör an das Telefon angeschlossen
ist oder war. Je nach Zubehör können Sie eine der folgenden Optionen
wählen:
Standardprofil, um das Profil auszuwählen, das automatisch aktiviert
werden soll, wenn Sie das entsprechende Zubehör anschließen.
Automatische Rufannahme, um das Telefon so einzurichten,
dass eingehende Anrufe nach fünf Sekunden automatisch beantwortet
werden. Wenn Anrufsignal auf Einzelton oder Aus gesetzt wurde, ist die
automatische Beantwortung deaktiviert.
74
Einstellungen
Beleuchtung, um die Beleuchtung permanent auf Ein zu schalten.
Wählen Sie Automatisch, um die Beleuchtung für 15 Sekunden
einzuschalten, nachdem eine Taste gedrückt wurde.
Zündungserkennung > Ein, damit sich das Telefon ca. 20 Sekunden nach
Abstellen des Fahrzeugmotors automatisch ausschaltet, wenn das
Telefon an eine Kfz-Freisprecheinrichtung angeschlossen ist.
Texttelefon > Texttelefon verwenden > Ja, um die
Texttelefoneinstellungen anstatt der Headset-Einstellungen zu
verwenden.
■ Konfiguration
Sie können Ihr Telefon mit Einstellungen konfigurieren, die für das
einwandfreie Funktionieren bestimmter Dienste erforderlich sind.
Diese Dienste umfassen MMS (Multimedia-Mitteilungen), Chat,
Synchronisation, E-Mail-Programm, Streaming, Push-to-talk und
Browser. Sie können diese Einstellungen auch von Ihrem
Diensteanbieter als Konfigurationsmitteilung erhalten.
Informationen zum Speichern der Konfigurationseinstellungen, die Sie
als Konfigurationsmitteilung erhalten haben, finden Sie unter
„Dienst zur Konfiguration von Einstellungen” auf S. 11.
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Konfiguration und eine der
folgenden Optionen:
Standard-Konfig.-einstellungen, um die im Telefon gespeicherten
Diensteanbieter anzuzeigen. Blättern Sie zu einem Diensteanbieter und
wählen Sie Details, um die Programme anzuzeigen, die in den
Konfigurationseinstellungen dieses Diensteanbieters unterstützt
werden. Um die Konfigurationseinstellungen des Diensteanbieters als
Standardeinstellungen festzulegen, wählen Sie Option. > Als Standard.
Um die Konfigurationseinstellungen zu löschen, wählen Sie Löschen.
Standard in allen Progr. aktivieren, um die
Standard-Konfigurationseinstellungen für unterstützte Programme zu
aktivieren.
Bevorzugter Zugangspunkt, um die gespeicherten Zugangspunkte
anzuzeigen. Blättern Sie zu einem Zugangspunkt und wählen
75
Einstellungen
Sie Option. > Details, um den Namen des Diensteanbieters,
die Übertragungsart und den Paketdatenzugangspunkt bzw. die
GSM-Einwahlnummer anzuzeigen.
Support-Seite des Anbieters öffnen, um die Konfigurationseinstellungen
von Ihrem Diensteanbieter herunterzuladen, sofern Ihr Diensteanbieter
diese Möglichkeit unterstützt.
Eigene Konfigurationseinstellungen, um neue persönliche Konten für
verschiedene Dienste manuell hinzuzufügen und zu aktivieren oder zu
löschen. Um ein neues persönliches Konto hinzuzufügen, wenn noch
keines hinzugefügt wurde, wählen Sie Hinzuf.. Andernfalls wählen Sie
Option. > Neu hinzufügen. Wählen Sie den Diensttyp aus und geben Sie
die erforderlichen Parameter ein. Die Parameter sind je nach
ausgewähltem Diensttyp unterschiedlich. Um ein persönliches Konto zu
löschen oder zu aktivieren, blättern Sie zum gewünschten Konto und
wählen Option. > Löschen oder Aktivieren.
■ Sicherheit
Wenn Sicherheitsfunktionen (z. B. Anrufsperrung, Anrufe nur an
geschlossene Benutzergruppen und Rufnummernbeschränkung),
die Anrufe beschränken, verwendet werden, können möglicherweise
noch Notrufe an die in Ihrem Gerät programmierte offizielle
Notrufnummer getätigt werden.
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Sicherheit und eine der folgenden
Optionen:
PIN-Code-Abfrage, um das Telefon so einzurichten, dass Sie beim
Einschalten des Telefons immer zur Eingabe des PIN- oder UPIN-Codes
aufgefordert werden. Einige SIM-Karten lassen das Ausschalten der
Code-Abfrage nicht zu.
Anrufsperre, um ein- und ausgehende Anrufe auf Ihrem Telefon zu
begrenzen (Netzdienst). Sie müssen ein Passwort eingeben.
Beschränkung, um die ausgehenden Anrufe auf bestimmte
Telefonnummern zu beschränken, sofern diese Funktion von Ihrer
SIM-Karte unterstützt wird.
Geschlossene Benutzergruppe, um eine Gruppe anzugeben, die Sie
anrufen bzw. von der Sie angerufen werden können (Netzdienst).
76
Einstellungen
Sicherheitsstufe > Telefon, um festzulegen, dass das Telefon den
Sicherheitscode anfordern soll, sobald eine neue SIM-Karte in das
Telefon eingesetzt wird. Wählen Sie Speicher, um zur Eingabe des
Sicherheitscodes aufgefordert zu werden, wenn der Speicher der
SIM-Karte ausgewählt ist und Sie den verwendeten Speicher ändern
möchten.
Zugriffscodes, um den verwendeten PIN- oder UPIN-Code festzulegen
oder den Sicherheitscode, PIN-Code, UPIN-Code, PIN2-Code und das
Passwort für die Anrufsperre zu ändern.
Verwendeter Code, um auszuwählen, ob der PIN-Code oder der
UPIN-Code aktiviert sein soll.
Zertifikate der Zertifizier.-stelle oder Benutzerzertifikate, um die Liste
der Autorisierungs- und Benutzerzertifikate anzuzeigen, die auf Ihr
Telefon heruntergeladen wurden. Weitere Informationen finden Sie
unter „Zertifikate” auf S. 111.
Einstellungen für Sicherheitsmodul: Um Details zum Sicherheitsmodul
anzuzeigen, aktivieren Sie Modul-PINAbfrage oder ändern Sie den
Modul- und Signatur-PIN. Weitere Informationen finden Sie unter
„Zugriffscodes” auf S. 10.
■ Auf Werkseinstellung zurücksetzen
Um bestimmte Menüeinstellungen auf die ursprünglichen Werte
zurückzusetzen, wählen Sie Menü > Einstellungen > Werkseinst.
wiederherst. und geben den Sicherheitscode ein. Eingegebene oder
heruntergeladene Daten werden nicht gelöscht. Namen und Nummern
im Adressbuch sind beispielsweise nicht betroffen.
■ Aktualisierungen der Telefonsoftware
Sie können Aktualisierungen der Telefonsoftware über das Menü
Softwareaktualisierungen starten. Ihr Diensteanbieter kann die
Aktualisierungen auch veranlassen, indem er sie über das Mobilfunknetz
direkt an Ihr Gerät sendet. Diese Funktion ist auch als „Firmware Over
The Air“ (FOTA) bekannt.
77
Einstellungen
Warnung: Wenn Sie eine Softwareaktualisierung installieren,
können Sie das Gerät erst wieder verwenden, wenn die
Aktualisierung abgeschlossen ist und Sie das Gerät neu
gestartet haben. Sie können währenddessen auch keine
Notrufe tätigen. Sichern Sie Ihre Daten, bevor Sie eine
FOTA-Aktualisierung bestätigen.
Herunterladen
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Telefon >
Softwareaktualisierungen, um verfügbare Aktualisierungen für die
Telefonsoftware von Ihrem Diensteanbieter anzufordern. Wählen Sie
Details zu aktueller Software, um die aktuelle Softwareversion
anzuzeigen. Wählen Sie Telefonsoftware herunterladen, um eine
Aktualisierung der Telefonsoftware (falls verfügbar) herunterzuladen
und zu installieren. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Display.
Installieren
Wählen Sie Softwareaktualisier. installieren, um die Installation zu
starten, falls Sie die Installation nach dem Download abgebrochen
haben.
Die Softwareaktualisierung kann mehrere Minuten dauern.
Hinweis: Bei Problemen mit dem Download oder der
Installation wenden Sie sich an den Diensteanbieter.
78
Betreibermenü
9. Betreibermenü
Ihr Diensteanbieter hat möglicherweise ein betreiberspezifisches
Menü auf dem Telefon installiert. Wenn dieses Menü auf dem Telefon
vorhanden ist, sind die Funktionen vollständig vom Diensteanbieter
abhängig. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren
Diensteanbieter.
79
Galerie
10. Galerie
In diesem Menü können Sie Grafiken, Bilder, Aufnahmen und Töne
verwalten. Diese Dateien sind in Ordnern zusammengefasst.
Das Telefon unterstützt ein Digital Rights Management-System (DRM),
um empfangene Inhalte zu schützen. Prüfen Sie stets die
Nutzungsrechte aller Inhalte und Aktivierungsschlüssel, bevor Sie diese
empfangen, da für sie Gebühren erhoben werden könnten.
Die in der Galerie gespeicherten Dateien nutzen den
Telefonspeicher. Sie können eine kompatible Speicherkarte verwenden,
um die Speicherkapazität zum Speichern von Bildern, Themen, Grafiken,
Klingeltönen, Videoclips und Musikstücken in der Galerie zu erweitern.
Gehen Sie folgendermaßen vor, um Dateien und Ordner zu verwalten:
1. Wählen Sie Menü > Galerie. Eine Liste mit Ordnern wird angezeigt.
Wurde eine Speicherkarte in das Telefon eingelegt, wird der Ordner
Speicherkarte, (Unformat.) oder der Name der Speicherkarte
angezeigt.
2. Blättern Sie zum gewünschten Ordner. Um eine Liste der Dateien im
Ordner anzuzeigen, wählen Sie Öffnen. Zum Anzeigen der Optionen
wählen Sie Option..
3. Blättern Sie zu der gewünschten Mitteilung und wählen Sie Öffnen.
Zum Anzeigen der Optionen wählen Sie Option..
■ Formatieren der Speicherkarte
Um eine neue Speicherkarte zu formatieren, wählen Sie Menü > Galerie.
Blättern Sie zum Ordner der Speicherkarte und wählen Sie Option. >
Karte formatieren.
80
Medien
11. Medien
■ Kamera
Mit der in das Telefon integrierten Kamera können Sie fotografieren und
Videoclips aufzeichnen. Die Kamera generiert Bilder im JPEG-Format
und Videoclips im 3GPP-Format. Die Kameralinse befindet sich vorne
am Telefon. Das Farbdisplay funktioniert als Bildsucher.
Aufnehmen eines Fotos
1. Wählen Sie Menü > Medien > Kamera > Auslöser oder drücken Sie
die Kamerataste und wählen Sie Auslöser.
Das Telefon speichert das Foto in der Galerie > Fotos, es sei denn,
Sie haben das Telefon so eingerichtet, dass Fotos auf der
Speicherkarte abgelegt werden.
2. Um ein weiteres Foto aufzunehmen, wählen Sie Zurück.
3. Um das Bild zu vergrößern oder zu verkleinern, drücken Sie die
4-Wege-Navigationstaste nach oben oder nach unten.
4. Um bis zu fünf Fotos in schneller Folge aufzunehmen, wählen Sie
Option. > Bildfolge ein > Folge Um ein weiteres Foto aufzunehmen,
wählen Sie Option. > Neues Foto.
Je höher die gewählte Auflösung ist, desto weniger Fotos können Sie
in Folge aufnehmen.
5. Um das Foto als Multimedia-Mitteilung zu senden, wählen Sie
Senden.
6. Um eine Zeitverzögerung des Selbstauslösers von 10 Sekunden
einzustellen, wählen Sie Option. > Selbstauslöser ein > Start.
Während die eingestellte Zeitspanne des Selbstauslösers abläuft,
wird ein Piepton ausgegeben, der kurz vor dem Auslösen der Kamera
in immer kürzeren Abständen aufeinander folgt. Nachdem die
Zeitspanne verstrichen ist, wird das Foto aufgenommen und unter
Galerie > Fotos gespeichert.
81
Medien
Für Aufnahmen in dämmrigem Licht benötigt die Kamera eine längere
Belichtungszeit, um eine gute Bildqualität zu erzielen.
Dieses Nokia Gerät unterstützt bei der Aufnahme von Bildern eine
Auflösung von bis zu 640 x 480 Pixel. Die Bildauflösung in diesen
Materialien kann jedoch anders wirken.
Aufnehmen von Videoclips
Wählen Sie Menü > Medien > Kamera > Option. > Video > Aufn..
Um die Aufnahme zu unterbrechen, wählen Sie Pause. Um die
Aufnahme fortzusetzen, wählen Sie Fortfahr.. Zum Beenden der
Aufnahme wählen Sie Stopp. Das Telefon speichert die Aufnahme unter
Galerie > Videoclips. Um die Optionen anzuzeigen, wählen Sie Option..
Kameraeinstellungen
Wählen Sie Menü > Medien > Kamera > Option. > Einstellungen und
bearbeiten Sie die verfügbaren Einstellungen.
Kameraeffekte
Wählen Sie Menü > Medien > Kamera > Option. > Effekte und eine der
folgenden Optionen.
■ Media-Player
Mit dem Media-Player können Sie Dateien anzeigen, abspielen und
herunterladen, z. B. Bild-, Audio- und Videodateien sowie animierte
Bilder. Sie können auch kompatible Streaming-Videos von einem
Netz-Server herunterladen (Netzdienst).
Wählen Sie Menü > Medien > Media-Player > Galerie öffnen,
Lesezeichen, Zur Adresse oder Medien-Downlds..
Einrichten eines Streaming-Dienstes
Möglicherweise erhalten Sie die für die Streaming-Funktion
erforderlichen Konfigurationseinstellungen als
Konfigurationsmitteilung vom Netzbetreiber oder Diensteanbieter.
82
Medien
Weitere Informationen finden Sie unter „Dienst zur Konfiguration von
Einstellungen” auf S. 11. Informationen zur manuellen Eingabe der
Einstellungen finden Sie unter „Konfiguration” auf S. 75.
Wählen Sie Menü > Medien > Media-Player > Streaming-Einstell. und
eine der folgenden Optionen:
Konfiguration – Es werden nur die Konfigurationen angezeigt, die die
Streaming-Funktion unterstützen. Wählen Sie einen Diensteanbieter
aus. Es stehen die Optionen Standard oder Eigene Konfigurat. zur
Auswahl.
Account – Wählen Sie aus den aktiven Konfigurationseinstellungen ein
Konto für den Streaming-Dienst aus.
■ Musik-Player
Das Telefon verfügt über einen integrierten Musik-Player zum Abspielen
von Musiktiteln, Aufnahmen und Musikdateien im Format MP3, MP4,
WMA (Windows Media Audio), AAC, AAC+ oder eAAC+, die Sie mit dem
Nokia Music Manager auf das Telefon übertragen haben. Musikdateien
werden automatisch erkannt und zur Standardtitelliste hinzugefügt.
Abspielen von Musiktiteln
1. Wählen Sie Menü > Medien > Musik-Player. Es werden
Informationen zum ersten Musiktitel der Standardliste angezeigt.
2. Um einen Musiktitel abzuspielen, blättern Sie zum gewünschten Titel
und wählen
.
3. Zum Anfang des nächsten Musiktitels springen Sie mit
. Um zum
Anfang des vorherigen Musiktitels zu springen, wählen Sie
zweimal
.
4. Zum Zurückspulen des aktuellen Titels halten Sie
gedrückt.
Zum Vorspulen des Stücks halten Sie
gedrückt. Lassen Sie die
Taste an der gewünschten Position los.
5. Um die Wiedergabe zu unterbrechen, wählen Sie
.
Warnung: Genießen Sie Musik in mäßiger Lautstärke. Wenn Sie Ihr
Gehör ständig großer Lautstärke aussetzen, kann es geschädigt werden.
83
Medien
Einstellungen
Im Menü Musik-Player können die folgenden Optionen verfügbar sein:
Musiktitelliste, um alle Musiktitel der Musiktitelliste anzuzeigen.
Um einen Musiktitel abzuspielen, blättern Sie zum gewünschten Titel
und wählen Wiederg..
Musikbibliothek, um die Musikbibliothek entsprechend der folgenden
Kriterien zu durchsuchen: Alle Titel, Interpreten, Alben, Genres,
Komponisten oder Titellisten. Um den Inhalt der Musikbibliothek zu
aktualisieren, wählen Sie Bibliothek aktual..
Wiederg.optionen > Zufällig > Ein, um die Titel in der Titelliste in
zufälliger Reihenfolge abzuspielen. Wählen Sie Wiederholen >
Aktuellen Titel oder Alle Musiktitel, um den aktuellen Titel oder die
vollständige Titelliste zu wiederholen.
Med.-Klangregler, um die Liste der Klangregler-Voreinstellungen zu
öffnen. Weitere Informationen finden Sie unter „Klangregler” auf S. 87.
Zu Favorit. hinzuf., um den aktuellen Titel zur Musiktitelliste Favoriten
hinzuzufügen.
Absp. üb. Bl.-tooth, um Musik über eine Bluetooth Verbindung auf einem
Bluetooth Audiogerät abzuspielen.
Rufton verwend., um den aktuellen Titel beispielsweise als Klingelton zu
verwenden. Für den Ton wird eine Liste möglicher Optionen angezeigt.
Senden, um die ausgewählte Datei per MMS oder über eine Bluetooth
Verbindung zu senden.
Webseite, um eine Verbindung zu einem Internetdienst herzustellen, der
mit dem aktuellen Titel verbunden ist. Diese Funktion ist nur verfügbar,
wenn die Adresse des Dienstes in das Stück eingeschlossen ist.
Musik-Downloads, um Musik aus dem Internet herunterzuladen.
Speicherstatus, um die Speicherauslastung anzuzeigen.
■ Radio
Das UKW-Radio verwendet eine andere Antenne als das mobile Gerät.
Damit es ordnungsgemäß funktioniert, muss ein kompatibles Headset
oder entsprechendes Zubehör an das Gerät angeschlossen werden.
84
Medien
Warnung: Genießen Sie Musik in mäßiger Lautstärke. Wenn Sie Ihr
Gehör ständig großer Lautstärke aussetzen, kann es geschädigt werden.
Wählen Sie Menü > Medien > Radio. Um die Pfeile , ,
oder
auf dem Display zu verwenden, blättern Sie nach links oder rechts zum
gewünschten Pfeil und wählen ihn aus.
Speichern von Sendern
1. Um die Sendersuche zu starten, halten Sie
oder
gedrückt.
Um die Empfangsfrequenz in 0,05 MHz-Schritten zu ändern,
drücken Sie
oder .
2. Um den Sender unter einem Speicherplatz von 1 bis 9 zu speichern,
halten Sie die entsprechende Zifferntaste gedrückt.
3. Um den Sender unter einem Speicherplatz von 10 bis 20 zu
speichern, drücken Sie 1 oder 2 und halten die gewünschte
Zifferntaste (0 bis 9) gedrückt.
4. Geben Sie den Namen des Senders ein und wählen Sie OK.
Anhören
1. Wählen Sie Menü > Medien > Radio.
2. Um zum gewünschten Sender zu blättern, wählen Sie
bzw.
oder drücken Sie die Rufannahme-/Beendigungstaste am Headset.
3. Drücken Sie kurz die entsprechende Zifferntaste, um einen Sender
unter einem bestimmten Speicherplatz zu speichern.
4. Wählen Sie Option. und eine der folgenden Optionen:
Ausschalten, um das Radio auszuschalten.
Sender speichern, um einen neuen Sender zu speichern, indem Sie
den Namen des Senders eingeben.
Visual Radio, um festzulegen, ob das Programm "Visual
Radio"verwendet wird (Netzdienst). Informationen zur Verfügbarkeit
und den Kosten dieses Dienstes erhalten Sie von Ihrem Netzbetreiber
oder Diensteanbieter. Einige Radiosender können Textinformationen
oder grafische Informationen senden, die Sie über das Programm
„Visual Radio“ anzeigen können.
85
Medien
Lautsprecher oder Headset, um über den Lautsprecher
(nur UKW-Radio) oder das Headset Radio zu hören. Achten Sie
darauf, dass das Headset mit dem Telefon verbunden ist. Das Kabel
des Headsets fungiert als Radioantenne.
Mono-Ausgabe oder Stereo-Ausgabe, um in Mono- oder
Stereoqualität Radio zu hören.
Sender, um die Liste der gespeicherten Sender zu öffnen. Um einen
Sender zu löschen bzw. umzubenennen oder um die Visual Dienst-ID
zu bearbeiten, blättern Sie zum gewünschten Sender und wählen
Option. > Sender löschen oder Umbenennen oder Visual Dienst-ID.
Alle Sender suchen, um die automatische Suche zu starten und die
Funktion für alle verfügbaren Radiosender zu speichern. Bei der
Suche werden nur die Radiosender mit dem besten Empfang
ermittelt.
Frequenz einstell., um die Frequenz des gewünschten Radiosenders
einzugeben.
Senderverzeichnis, um das Senderverzeichnis (Netzdienst) zur Suche
nach verfügbaren Radiosendern zu aktivieren und für die spätere
Verwendung zu speichern.
Visuell. Dienst akt., um festzulegen, dass „Visual Radio“automatisch
gestartet wird, wenn Sie das Radio einschalten. Wählen Sie hierzu
Visuell. Dienst akt. > Automatisch.
Während Sie Radio hören, können Sie wie gewohnt einen Anruf tätigen
oder einen ankommenden Anruf entgegennehmen. Während des Anrufs
wird der Radioton stummgeschaltet.
Wenn ein Programm Daten über eine Paketdaten- oder
HSCSD-Verbindung sendet oder empfängt, wird dadurch unter
Umständen der Radioempfang gestört.
■ Sprachaufzeichnung
Sie haben die Möglichkeit, gesprochene Wörter, Töne oder einen aktiven
Anruf aufzuzeichnen. Auf diese Weise haben Sie die Möglichkeit, einen
Namen und eine Telefonnummer aufzuzeichnen, um sie zu einem
späteren Zeitpunkt zu notieren.
86
Medien
Tonaufnahmen
1. Wählen Sie Menü > Medien > Sprachaufz..
2. Zum Starten der Aufnahme wählen Sie . Um die Aufnahme
während eines Anrufs zu starten, wählen Sie Option. > Aufnehmen.
Während Sie einen Anruf aufzeichnen, hören alle
Gesprächsteilnehmer einen leisen Signalton. Halten Sie das Telefon
während der Aufzeichnung ganz normal ans Ohr.
3. Zum Beenden der Aufnahme wählen Sie .
Die Aufzeichnung wird gespeichert unter Galerie > Aufnahmen.
4. Zum Anhören der letzten Aufzeichnung wählen Sie Option. > Letzte
Aufn. wdh..
5. Um die letzte Aufnahme über eine Bluetooth Verbindung oder als
Multimedia-Mitteilung zu senden, wählen Sie Option. > Letzte
Aufn. send..
Liste der Aufzeichnungen
1. Wählen Sie Menü > Medien > Sprachaufz. > Option. > Alle
Aufnahmen.
Eine Liste der Ordner in der Galerie wird angezeigt.
2. Öffnen Sie Aufnahmen, um eine Liste der Aufzeichnungen
anzuzeigen.
3. Wählen Sie Option., um Optionen für Dateien in der Galerie
auszuwählen. Weitere Informationen finden Sie unter „Galerie”
auf S. 80.
Festlegen eines Speicherordners
Um anstelle von Aufnahmen einen anderen Ordner als Standardordner
in der Galerie zu verwenden, wählen Sie Menü > Medien >
Sprachaufz. > Option. > Speicherwahl und wählen Sie einen Ordner aus
der Liste aus.
■ Klangregler
Sie können einzelne Frequenzbereiche verstärken oder abschwächen
und so die Klangfarbe der Musikwiedergabe ändern.
87
Medien
1. Wählen Sie Menü > Medien > Klangregler.
2. Um eine Klangregler-Voreinstellung zu aktivieren, blättern Sie zu
einer der Voreinstellungen und wählen Aktivier..
3. Um eine ausgewählte Voreinstellung anzuzeigen, zu bearbeiten oder
umzubenennen, wählen Sie Option. > Zeigen, Ändern oder
Umbenennen.
Nicht alle Voreinstellungen können bearbeitet oder umbenannt
werden.
■ Stereo-Expander
Diese Funktion kann nur verwendet werden, wenn ein kompatibles
Stereo-Headset an das Nokia Mobiltelefon angeschlossen ist.
Um den Stereoklang anhand eines voller klingenden Stereoeffekts zu
optimieren, wählen Sie Menü > Medien > 3D-Klang > Ein.
88
Push-to-talk
12. Push-to-talk
Push-to-talk (PTT) ist ein wechselseitiger Funkdienst, der über ein
GSM-/GPRS-Mobilfunknetz bezogen wird (Netzdienst). PTT ermöglicht
eine direkte Sprachkommunikation. Um eine Verbindung herzustellen,
drücken Sie die Lauter-Taste.
Über PTT können Sie sich mit einer Person oder einer Gruppe von
Personen unterhalten, die kompatible Geräte besitzen. Wenn eine
Verbindung hergestellt wurde, müssen die angerufenen Personen den
Anruf nicht explizit annehmen. Die Teilnehmer sollten den Empfang
jeder Kommunikation bestätigen, da sonst nicht rückversichert werden
kann, dass der Ruf gehört wurde.
Informationen zu Verfügbarkeit und Kosten sowie zum Abonnieren des
Dienstes erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter. Bei Roaming-Diensten
kann es im Vergleich zu normalen Anrufen zu größeren
Einschränkungen kommen.
Bevor Sie den PTT-Dienst nutzen können, müssen Sie die erforderlichen
Einstellungen vornehmen. Weitere Informationen finden Sie unter „PTT
Einstellungen” auf S. 94.
Während eine Verbindung zum PTT-Dienst besteht, können Sie die
anderen Funktionen des Telefons weiterhin nutzen. Der PTT-Dienst ist
nicht mit der herkömmlichen Sprachkommunikation verbunden. Viele
der Dienste, die für herkömmliche Sprachanrufe (z.B. Sprachmailbox)
verfügbar sind, sind daher für PTT-Datenübertragungen nicht verfügbar.
■ Herstellen und Trennen einer Verbindung
Um eine Verbindung mit dem PTT-Dienst herzustellen, wählen Sie
Menü > Push-to-talk > PTT aktivieren. zeigt die PTT-Verbindung an.
zeigt an, dass der Dienst vorübergehend nicht verfügbar ist.
Das Telefon versucht automatisch, eine Verbindung zum Dienst
wiederherzustellen, bis Sie die Verbindung zu dem PTT-Dienst trennen.
Wenn Sie dem Telefon Kanäle hinzugefügt haben, werden automatisch
die aktiven Kanäle aufgerufen.
Um die Verbindung zum PTT-Dienst zu trennen, wählen Sie
PTT deaktivieren.
89
Push-to-talk
■ Tätigen und Empfangen von PTT-Gesprächen
Sie können PTT-Gespräche über den Lautsprecher oder über den Hörer
führen. Wenn der Hörer ausgewählt ist, können Sie das Telefon normal
verwenden, indem Sie es an Ihr Ohr halten.
Warnung: Halten Sie das Gerät nicht an Ihr Ohr, wenn der
Lautsprecher verwendet wird, da die Lautstärke sehr hoch werden kann.
Wenn eine Verbindung zu einem PTT-Dienst besteht, können Sie
gewählte Kanal-, Gruppen- oder Zweiergespräche tätigen und
empfangen. Zweiergespräche sind Anrufe, die nur an eine Person
gerichtet sind.
Halten Sie die Lauter-Taste beim Sprechen gedrückt und halten Sie das
Telefon vor sich, so dass Sie das Display sehen können. Wenn Sie fertig
sind, lassen Sie die Lauter-Taste los. Wer zuerst die Sprechtaste drückt,
kann zuerst sprechen. Wenn jemand zu sprechen aufhört, kann die
Person sprechen, die zuerst die Sprechtaste drückt.
Um den Login-Status der Teilnehmer zu überprüfen, wählen Sie Menü >
Push-to-talk > Teilnehmerliste. Ob dieser Dienst verfügbar ist, hängt
von Ihrem Diensteanbieter ab. Zudem ist dieser Dienst nur verfügbar,
wenn Sie ihn abonniert haben.
zeigt an, dass der Teilnehmer verfügbar ist.
zeigt an, dass der Teilnehmer nicht beim PTT-Dienst angemeldet ist.
zeigt an, dass der Teilnehmer unbekannt ist.
zeigt an, dass der Teilnehmer nicht gestört werden möchte.
Sie können den Teilnehmer in diesem Fall nicht anrufen, aber Sie können
eine Rückrufanfrage an den Teilnehmer senden.
Um einen Teilnehmer zu abonnieren, wählen Sie Option. > Kontakt
abonnier. oder Markierte abonn., wenn ein oder mehrere Teilnehmer
markiert sind.
Anrufen eines Kanals oder einer Gruppe
Um den Standardkanal anzurufen, drücken Sie die Lauter-Taste.
Ein Tonsignal weist darauf hin, dass der Zugriff gewährt wurde.
Das Telefon zeigt Ihren Spitznamen und den Kanalnamen an.
Weitere Informationen finden Sie unter „PTT-Kanäle” auf S. 93.
90
Push-to-talk
Um einen Anruf an einen Nicht-Standardkanal zu richten, wählen Sie im
PTT-Menü die Option Kanalliste, blättern zum gewünschten Kanal und
drücken die Lauter-Taste.
Um eine Gruppe aus dem Adressbuch anzurufen, müssen die Empfänger
des Anrufs am PTT-Dienst angemeldet sein. Wählen Sie Menü >
Adressbuch > Gruppen, blättern Sie zur gewünschten Gruppe und
drücken Sie die Lauter-Taste.
Zweiergespräche tätigen
Um ein Zweiergespräch über die Teilnehmerliste zu starten, der Sie die
PTT-Adresse hinzugefügt haben, wählen Sie Teilnehmerliste. Blättern
Sie zu einem Teilnehmer und drücken Sie die Lauter-Taste.
Sie können den Teilnehmer auch aus dem Adressbuch auswählen.
Um ein Zweiergespräch aus der Liste der PTT-Kanäle zu starten, wählen
Sie Kanalliste und blättern zum gewünschten Kanal. Wählen Sie Teiln.,
blättern Sie zum gewünschten Teilnehmer und drücken Sie die
Lauter-Taste.
Um ein Zweiergespräch über die Liste der eingegangenen
Rückrufanfragen zu starten, wählen Sie Rückrufanfragen. Blättern Sie
zum gewünschten Teilnehmer und drücken Sie die Lauter-Taste.
Anrufen mehrerer PTT-Teilnehmer
Sie können mehrere PTT-Teilnehmer aus der Teilnehmerliste anrufen.
Bei den Anrufempfängern geht ein Anruf ein, den Sie annehmen
müssen, um am Gespräch teilzunehmen.
Wählen Sie Menü > Push-to-talk > Teilnehmerliste und markieren Sie
die gewünschten Teilnehmer. Um den Anruf zu tätigen, drücken Sie die
Lauter-Taste. Die Teilnehmer, die den Anruf annehmen, werden
angezeigt.
Empfangen von PTT-Anrufen
Ein kurzer Signalton weist auf einen eingehenden PTT-Anruf hin.
Informationen wie der Kanal- oder Spitzname des Anrufers werden
angezeigt (Netzdienst).
91
Push-to-talk
Wenn das Telefon so eingestellt ist, dass zunächst eine
Benachrichtigung über Zweiergespräche eingeht, nehmen Sie das
Gespräch an oder weisen Sie es ab.
Wenn Sie die Lauter-Taste drücken, um ein Gespräch anzunehmen,
während ein anderer Teilnehmer spricht, hören Sie einen
Warteschlangenton und Warteschl. wird angezeigt, solange Sie die
Lauter-Taste gedrückt halten. Halten Sie die Lauter-Taste gedrückt und
warten Sie, bis die andere Person zu sprechen aufhört. Dann können Sie
sprechen.
■ Rückrufanfragen
Wenn Sie bei einem Zweiergespräch keine Antwort erhalten, können Sie
der Person eine Rückrufanfrage senden.
Senden einer Rückrufanfrage
Sie haben folgende Möglichkeiten, eine Rückrufanfrage zu senden:
• Um eine Rückrufanfrage über die Teilnehmerliste im Menü
Push-to-talk zu senden, wählen Sie Teilnehmerliste. Blättern Sie zu
einem Teilnehmer und wählen Sie Option. > Rückrufbitte send..
• Um eine Rückrufanfrage über das Adressbuch zu senden, suchen Sie
nach dem gewünschten Teilnehmer, wählen Sie Details, blättern Sie
zur PTT-Adresse und wählen Sie Option. > Rückrufbitte send..
• Um eine Rückrufanfrage über die Kanalliste im Menü Push-to-talk
zu senden, wählen Sie Kanalliste und blättern zum gewünschten
Kanal. Wählen Sie Teiln., blättern Sie zum gewünschten Teilnehmer
und wählen Sie Option. > Rückrufbitte send..
• Um eine Rückrufanfrage über die Rückrufanfrage-Liste im Menü
Push-to-talk zu senden, wählen Sie Rückrufanfragen. Blättern Sie zu
einem Teilnehmer und wählen Sie Option. > Rückrufbitte send..
Beantworten einer Rückrufanfrage
Wenn Sie eine Rückrufanfrage erhalten, wird Rückrufbitte empfangen
im Standby-Modus angezeigt. Wählen Sie Zeigen. Daraufhin wird die
Liste der Teilnehmer angezeigt, die eine Rückrufanfrage gesendet haben.
92
Push-to-talk
• Um ein Zweiergespräch zu tätigen, drücken Sie die Lauter-Taste.
• Um dem Absender mit einer Rückrufanfrage zu antworten, wählen
Sie Option. > Rückrufbitte send..
• Um die Rückrufanfrage zu löschen, wählen Sie Option. >
Rückrufinfo lösch..
• Um die PTT-Adresse des Absenders anzuzeigen, wählen Sie Zeigen.
• Um einen neuen Teilnehmer zu speichern oder die PTT-Adresse zu
einem Teilnehmer hinzuzufügen, wählen Sie Option. > Speichern
unter oder Zu Eintrag hinzuf..
■ Hinzufügen eines Teilnehmers für
Zweiergespräche
Sie haben folgende Möglichkeiten, die Namen der Personen zu
speichern, mit denen Sie häufig per Zweiergespräch in Kontakt treten.
• Um eine PTT-Adresse zu einem Namen aus dem Adressbuch
hinzuzufügen, suchen Sie nach dem gewünschten Teilnehmer und
wählen Sie Details > Option. > Detail hinzufügen > PTT-Adresse.
• Um einen Teilnehmer zu der Liste der PTT-Teilnehmer hinzuzufügen,
wählen Sie Menü > Push-to-talk > Teilnehmerliste > Option. >
Teilnehmer hinzuf..
• Um einen Teilnehmer aus der Kanalliste hinzuzufügen, stellen Sie
eine Verbindung zum PTT-Dienst her, wählen Kanalliste und blättern
zum gewünschten Kanal. Wählen Sie Teiln., blättern Sie zu dem
Teilnehmer, dessen Kontaktinformationen Sie speichern möchten,
und wählen Sie Option.. Um einen neuen Teilnehmer hinzuzufügen,
wählen Sie Speichern unter. Um eine PTT-Adresse zu einem Namen
im Adressbuch hinzuzufügen, wählen Sie Zu Eintrag hinzuf..
■ PTT-Kanäle
Wenn Sie einen Kanal anrufen, hören alle Mitglieder des Kanals den
Anruf gleichzeitig.
Es gibt drei Typen von PTT-Kanälen:
Geschlossene Kanäle – Permanent verfügbare Kanäle, die vom
Diensteanbieter bereitgestellt werden
93
Push-to-talk
Öffentlicher Kanal – Jedes Mitglied des Kanals kann weitere Teilnehmer
einladen.
Privater Kanal – Die Teilnahme ist nur auf Einladung der Person hin
möglich, die den Kanal eingerichtet hat.
Hinzfügen von Kanälen
Um einen öffentlichen oder privaten Kanal hinzuzufügen, wählen Sie
Menü > Push-to-talk > Kanal hinzufügen und bearbeiten Sie die
Einstellungen im Formularfeld:
Kanalstatus: – Wählen Sie Aktiv oder Inaktiv.
Kurzn. im Kanal.: – Geben Sie Ihren Kurznamen für den Kanal ein.
Kanalsicherheit: – Wählen Sie Öffentlicher Kanal oder Privater Kanal.
Um eine Einladung zur Teilnahme an der Gruppe zu senden, wählen Sie
Ja, wenn Sie vom Telefon dazu aufgefordert werden. Sie können die
Einladung per SMS schicken.
Um einen geschlossenen Kanal hinzuzufügen, wählen Sie Menü >
Push-to-talk > Kanal hinzufügen > Option. > Adr. manuell änd.. Geben
Sie die von Ihrem Diensteanbieter bereitgestellte Kanaladresse ein.
Empfangen von Einladungen
Wenn Sie per Kurzmitteilung eine Einladung zu einer Gruppe erhalten,
wird Kanaleinladung empfangen: angezeigt.
1. Um den Spitznamen der Person, die die Einladung gesendet hat,
und die Kanaladresse anzuzeigen, wenn es sich bei dem Kanal nicht
um einen privaten Kanal handelt, wählen Sie Zeigen.
2. Um den Kanal zu Ihrem Telefon hinzuzufügen, wählen Sie Speich..
3. Um den Status des Kanals festzulegen, wählen Sie Aktiv oder Inaktiv.
4. Um die Einladung abzulehnen, wählen Sie Zeigen > Löschen > Ja.
■ PTT Einstellungen
Es gibt zwei Arten von PTT-Einstellungen: Einstellungen für das
Herstellen einer Verbindung zum Dienst und Einstellungen für die
Verwendung des Dienstes.
94
Push-to-talk
Möglicherweise erhalten Sie die Einstellungen für das Herstellen einer
Verbindung zum Dienst von Ihrem Netzbetreiber oder Diensteanbieter.
Weitere Informationen finden Sie unter „Dienst zur Konfiguration von
Einstellungen” auf S. 11. Sie können die Einstellungen auch manuell
eingeben. Weitere Informationen finden Sie unter „Konfiguration”
auf S. 75.
Zum Auswählen der Einstellungen für Verbindungen zu diesem Dienst
wählen Sie Menü > Push-to-talk > Konfig.einstellungen und eine der
folgenden Optionen:
Konfiguration, um einen Diensteanbieter auszuwählen, Standard oder
Eigene Konfigur. für den PTT-Dienst. Es werden nur die Konfigurationen
angezeigt, durch die der PTT-Dienst unterstützt wird.
Account, um aus den aktiven Konfigurationseinstellungen ein
PTT-Dienstkonto auszuwählen.
Darüber hinaus stehen Ihnen weitere Optionen zur Verfügung.
Um die PTT-Einstellungen zu bearbeiten, wählen Sie Menü >
Push-to-talk > PTT-Einstellungen und eine der folgenden Optionen:
Zweiergespräche > Ein, um das Telefon so einzustellen, dass der
Empfang von Zweiergesprächen zugelassen wird. Wenn Sie
Zweiergespräche tätigen, jedoch nicht empfangen möchten, wählen Sie
Aus. Der Diensteanbieter stellt unter Umständen Dienste bereit,
die diese Einstellungen überschreiben. Wenn Sie über eingehende
Zweiergespräche mit einem Klingelton benachrichtigt werden möchten,
wählen Sie Benachrichtigen.
Standardfunktion PTT-Taste > Teiln.liste öffnen, Kanalliste öffnen,
Teiln./Gruppe anr.oder PTT-Kanal anruf.
Eigenen Login-Status anzeigen > Ja, um die Übertragung des
Login-Status zu aktivieren.
PTT-Status beim Einschalten > Ja oder Bestätigung nötig, um das
Telefon so einzustellen, dass beim Einschalten des Telefons automatisch
eine Verbindung zum PTT-Dienst hergestellt wird.
Push - to - talk im Ausland, um den PTT-Dienst ein- oder auszuschalten,
wenn das Telefon außerhalb des Heimnetzes verwendet wird.
Eigene PTT-Adresse senden > Nein, um die Übertragung Ihrer
PTT-Adresse zu deaktivieren.
95
Organizer
13. Organizer
Ihr Nokia Mobiltelefon umfasst viele nützliche Funktionen, mit denen
Sie Ihren Alltag besser organisieren können. Folgende Funktionen finden
Sie im Organizer: Wecker, Kalender, Aufgabenlisten, Notizen, Rechner,
Countdown-Zähler und Stoppuhr.
■ Wecker
Der Wecker verwendet das für die Uhr eingestellte Zeitformat.
Der Wecker ist auch dann betriebsbereit, wenn das Telefon
ausgeschaltet ist, sofern genügend Akkuleistung vorhanden ist.
Um den Wecker zu stellen, wählen Sie Menü > Organizer > Wecker >
Weckzeit und geben Sie die Weckzeit ein. Um die Weckzeit zu ändern,
wenn sie bereits festgelegt ist, wählen Sie Ein. Um das Telefon so
einzustellen, dass es Sie an bestimmten Wochentagen weckt, wählen
Sie Weckwiederholung.
Um den Weckton auszuwählen oder einen Radiosender als Weckton
einzustellen, wählen Sie Menü > Organizer > Wecker > Weckton.
Wenn Sie das Radio als Weckton auswählen, müssen Sie das Headset
an das Telefon anschließen. Das Telefon verwendet den zuletzt
ausgewählten Radiosender als Alarm, der über den Lautsprecher ertönt.
Wenn Sie das Headset entfernen oder das Telefon ausschalten, wird das
Radio durch den Standard-Weckton ersetzt.
Zum Auswählen der Zeiteinstellung für die Schlummerfunktion wählen
Sie Zeiteinstellung für Schlummerfunkt. und geben die gewünschte
Uhrzeit ein.
Alarmsignal und Meldung
Es ertönt ein Signal und auf dem Display blinkt neben der Meldung
Weckzeit! die aktuelle Uhrzeit, auch wenn das Telefon ausgeschaltet ist.
Zum Beenden des Signals wählen Sie Stopp. Wenn Sie das Signal eine
Minute ertönen lassen oder Später wählen, wird das Signal so lange
ausgesetzt, wie Sie bei der Zeiteinstellung für die Schlummerfunktion
angegeben haben, und ertönt dann erneut.
96
Organizer
Wenn die Weckzeit erreicht wird, während das Gerät ausgeschaltet ist, schaltet
es sich selbsttätig ein und lässt den Weckton erklingen. Wenn Sie Stopp
auswählen, erscheint eine Abfrage, ob Sie das Gerät für Anrufe aktivieren
möchten. Wählen Sie Nein, wenn Sie das Gerät ausschalten wollen, oder Ja,
damit Sie Anrufe tätigen und entgegennehmen können. Wählen Sie nicht Ja,
wenn es durch den Einsatz von Mobiltelefonen zu Störungen kommen oder
Gefahr entstehen kann.
■ Kalender
Mit dem Kalender können Sie Erinnerungen, Anrufe, Termine und
Geburtstage verwalten.
Wählen Sie Menü > Organizer > Kalender.
Der aktuelle Tag ist durch einen Rahmen in der Monatsübersicht
gekennzeichnet. Sind für einen Tag Einträge vorhanden, wird der Tag in
Fettformatierung dargestellt. Um die eingetragenen Notizen für den Tag
anzuzeigen, wählen Sie Zeigen. Um eine Woche anzuzeigen, wählen Sie
Option. > Wochenansicht. Um alle Kalendereinträge zu löschen, wählen
Sie die Monats- oder Wochenansicht und anschließend Option. >
Alle Einträge lösch..
Weitere Optionen für die Tagesansicht des Kalenders umfassen das
Erstellen, Löschen, Bearbeiten, Verschieben oder Kopieren eines Eintrags
zu einem anderen Tag, das Senden eines Eintrags über Bluetooth
Funktechnik oder das Senden eines Eintrags an den Kalender eines
anderen kompatiblen Telefons als Kurzmitteilung oder
Multimedia-Mitteilung. Unter Einstellungen können Sie die
Einstellungen für Datum und Uhrzeit vornehmen. Mit der Option
Einträge automatisch löschen können Sie festlegen, dass alte Einträge
nach Ablauf einer bestimmten Zeit automatisch gelöscht werden.
Erstellen eines Eintrags
Wählen Sie Menü > Organizer > Kalender und wählen Sie das
gewünschte Datum aus. Wählen Sie anschließend Option. > Neuer
Eintrag und wählen Sie einen der folgenden Eintragstypen aus:
Besprechung, Anrufen, Geburtstag, Notiz oder
Erinnerung.
97
Organizer
Erinnerungssignal
Es ertönt ein Signal und die Notiz wird angezeigt. Wenn eine Notiz zu
einem Anruf angezeigt wird, drücken Sie die Taste zum Anrufen, um die
angezeigte Nummer anzurufen. Zum Anhalten des Alarms und Anzeigen
der Notiz wählen Sie Zeigen. Um den Alarm für 10 Minuten zu beenden,
wählen Sie Später. Um den Alarm zu deaktivieren, ohne die Notiz
anzuzeigen, wählen Sie Ende.
■ Aufgabenliste
Sie können eine Notiz für eine zu erledigende Aufgabe speichern,
eine Prioritätsstufe für die Notiz auswählen und die Notiz als erledigt
kennzeichnen, wenn sie abgeschlossen ist. Sie können die Notizen nach
Priorität oder nach Datum sortieren.
Aufgaben
1. Wählen Sie Menü > Organizer > Aufgabenliste.
2. Wenn keine Notiz vorhanden ist, wählen Sie Neue. Andernfalls
wählen Sie Option. > Hinzufügen.
3. Verfassen Sie die Notiz und wählen Sie die Priorität aus. Stellen Sie
dann den Termin und den Erinnerungstyp für die Notiz ein und
wählen Sie Speich..
4. Um eine Notiz anzuzeigen, blättern Sie zu der Notiz und wählen
Sie Zeigen.
■ Notizen
Mit der Option Notizen können Sie Notizen schreiben und per SMS oder
MMS an kompatible Geräte senden.
1. Wählen Sie Menü > Organizer > Notizen.
2. Um eine Notiz zu erstellen, wenn noch keine vorhanden ist, wählen
Sie Neue. Andernfalls wählen Sie Option. > Neue Notiz.
3. Verfassen Sie eine Notiz und wählen Sie Speich..
4. Um eine Notiz anzuzeigen, blättern Sie zu der Notiz und wählen Sie
Zeigen.
98
Organizer
■ Rechner
Mit dem Rechner auf dem Telefon können Sie einfache arithmetische
und trigonometrische Berechnungen durchführen, Quadratwurzeln
ziehen und Währungen umrechnen.
Hinweis: Dieser Taschenrechner verfügt nur über eine begrenzte
Genauigkeit und ist für einfache Berechnungen bestimmt.
Wählen Sie Menü > Organizer > Rechner. Drücken Sie #, um ein
Dezimalzeichen einzugeben. Blättern Sie zur gewünschten Funktion
oder wählen Sie eine aus den Option. aus.
Um den Wechselkurs zu speichern, wählen Sie Option. > Kurs angeben.
Um die Währungsumrechnung vorzunehmen, geben Sie den Betrag ein,
der umgerechnet werden soll, und wählen Sie Option. > In eigene
Währung oder In Fremdwährung.
■ Countdown
1. Wählen Sie Menü > Organizer > Countdown > Norm. Countdown.
Geben Sie die Erinnerungszeit in Stunden, Minuten und Sekunden
ein und wählen Sie anschließend OK.
Sie können Ihren eigenen Notizentext verfassen, der angezeigt wird,
wenn die Zeit abgelaufen ist.
2. Zum Starten des Zählers wählen Sie Start.
3. Um die Countdown-Zeit zu ändern, wählen Sie Zeit ändern.
4. Zum Beenden des Countdown-Zählers wählen Sie Anhalten.
Wenn die Erinnerungszeit erreicht ist, während sich das Telefon im
Standby-Modus befindet, ertönt ein Tonsignal und der entsprechende
Notizentext blinkt (falls vorhanden). Andernfalls wird Countdown
abgelaufen angezeigt. Beenden Sie das Signal, indem Sie eine beliebige
Taste drücken. Wenn keine Taste gedrückt wird, wird das Tonsignal nach
60 Sekunden automatisch beendet. Um das Signal auszuschalten und
die Notiz auszublenden, wählen Sie Ende. Um den Countdown-Zähler
erneut zu starten, wählen Sie Neusta..
99
Organizer
■ Stoppuhr
Mit der Stoppuhr können Sie die Zeit messen sowie Zwischenzeiten und
Rundenzeiten nehmen. Während die Zeit genommen wird, stehen die
anderen Telefonfunktionen weiterhin zur Verfügung. Wenn die
Zeitmessung mit der Stoppuhr im Hintergrund ablaufen soll, drücken Sie
die Taste zum Beenden.
Die Verwendung der Stoppuhrfunktion, auch im Hintergrund bei der
Verwendung anderer Funktionen, erhöht den Stromverbrauch und
verkürzt die Betriebsdauer des Akkus.
100
Programme
14. Programme
■ Spiele
Ihre Telefon-Software enthält eine Reihe von Spielen.
Starten
Wählen Sie Menü > Programme > Spiele, blättern Sie zum
gewünschten Spiel und wählen Sie Öffnen.
Informationen zu den Optionen für ein bestimmtes Spiel finden Sie
unter „Weitere Programmoptionen” auf S. 102.
Downloads
Wählen Sie Menü > Programme > Option. > Downloads >
Spiele-Downloads. Die Liste der verfügbaren Lesezeichen wird
angezeigt.
Wichtig: Installieren und verwenden Sie nur Programme aus Quellen,
die ausreichende Sicherheit und Schutz gegen schädliche Software
bieten.
Einstellungen
Zum Einstellen von Ton, Beleuchtung und Vibrationen für das Spiel
wählen Sie Menü > Programme > Option. > Progr.-einstell..
■ Sammlung
Die Telefonsoftware umfasst einige Java-Programme, wie zum Beispiel
eine Weltuhr.
Starten eines Programms
Wählen Sie Menü > Programme > Sammlung. Blättern Sie zu einem
Programm und wählen Sie Öffnen oder drücken Sie die Taste zum
Anrufen.
101
Programme
Weitere Programmoptionen
Löschen, um das Programm oder den Satz Programme vom Telefon zu
löschen.
Details, um zusätzliche Informationen zu dem Programm abzurufen.
Vers. aktualisieren, um zu überprüfen, ob eine neue Version des
Programms zum Herunterladen aus dem Internet verfügbar ist
(Netzdienst).
Programmzugang, um den Zugriff auf das Netz durch das Programm zu
beschränken. Unterschiedliche Kategorien werden angezeigt. Wählen
Sie aus jeder Kategorie eine der verfügbaren Berechtigungen aus.
Webseite, bietet über eine Internetseite weitere Informationen oder
zusätzliche Daten für das Programm (Netzdienst). Diese Option wird
nur dann angezeigt, wenn eine Internetadresse für das Programm
verfügbar ist.
Herunterladen von Programmen
Wichtig: Installieren und verwenden Sie nur Programme aus Quellen,
die ausreichende Sicherheit und Schutz gegen schädliche Software
bieten.
Dieses Telefon unterstützt Java-Programme (J2ME™). Vergewissern
Sie sich vor dem Herunterladen des Programms, dass es mit Ihrem
Telefon kompatibel ist (Netzdienst).
Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Herunterladen eines neuen
Java-Programms:
• Wählen Sie Menü > Programme > Option. > Downloads >
Progr.-Downloads. Daraufhin wird die Liste der verfügbaren
Lesezeichen angezeigt.
Informationen zur Verfügbarkeit der verschiedenen Dienste sowie zu
Preisen und Tarifen erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
• Verwenden Sie die Funktion zum Herunterladen von Spielen. Weitere
Informationen finden Sie unter „Downloads” auf S. 101.
• Verwenden Sie den Nokia Application Installer der Nokia PC Suite
(PC-Software), um die Programme auf Ihr Telefon herunterzuladen.
102
Programme
Ihr Gerät kann vorinstallierte Lesezeichen für Internetseiten haben, die in keiner
Verbindung zu Nokia stehen. Nokia übernimmt weder Gewähr oder
Verantwortung für den Inhalt dieser Internetseiten noch werden diese durch
Nokia unterstützt. Wenn Sie darauf zugreifen wollen, sollten Sie dieselben
Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Sicherheit und Inhalt treffen wie bei jeder
anderen Internetseite.
103
Internet
15. Internet
Das Telefon hat einen integrierten Browser, mit dem Sie eine
Verbindung zu ausgewählten Diensten im mobilen Internet herstellen
können. Viele Funktionen für den mobilen Internetzugang sind
netzabhängig und einige Funktionen sind u. U. nicht verfügbar. Bitte
wenden Sie sich für weitere Informationen an Ihren Diensteanbieter.
■ Technischer Hintergrund
Wireless Application Protocol (WAP) ist eine Technik, die für mobile
Geräte genauso wichtig ist wie das World Wide Web (WWW) für PCs.
Die meisten WAP-Seiten bestehen aus Text und Hyperlinks. Einige
Seiten enthalten auch Grafiken mit niedriger Auflösung oder erfordern
die Eingabe von Daten.
Möglicherweise können Sie nicht alle Details der mobilen Internetseiten
anzeigen, da die Darstellung der Seite abhängig von der
Bildschirmgröße unterschiedlich sein kann.
■ Diensteanbieter
Da der Inhalt mobiler Internetseiten für die Anzeige auf dem Telefon
ausgerichtet ist, ist Ihr Diensteanbieter gleichzeitig Ihr Diensteanbieter
für mobiles Internet. Möglicherweise hat Ihr Diensteanbieter eine
Startseite erstellt, die im WAP-Browser automatisch aufgerufen wird,
wenn Sie sich beim mobilen Internet anmelden. Auf der Startseite Ihres
Diensteanbieters finden Sie zahlreiche Links zu anderen Internetseiten.
■ Zugangsdienst
Einrichten des Dienstes
Möglicherweise erhalten Sie die für den Browser erforderlichen
Konfigurationseinstellungen als Konfigurationsmitteilung vom
Netzbetreiber oder Diensteanbieter, der den von Ihnen gewünschten
Dienst anbietet. Weitere Informationen finden Sie unter „Dienst zur
104
Internet
Konfiguration von Einstellungen” auf S. 11. Sie können die
Konfigurationseinstellungen auch manuell eingeben. Weitere
Informationen finden Sie unter „Konfiguration” auf S. 75.
Aktivieren der Einstellungen
Vergewissern Sie sich, dass die Internet-Einstellungen des Dienstes,
den Sie verwenden möchten, aktiviert sind.
1. Wählen Sie Menü > Internet > Einstellungen >
Konfigurationseinstellungen > Konfiguration.
Es werden nur die Konfigurationen angezeigt, die den Browser
unterstützen.
2. Wählen Sie zum Anzeigen von Internetseiten einen Diensteanbieter
aus oder wählen Sie Eigene Konfigurat..
3. Wählen Sie Account und wählen Sie aus den aktiven
Konfigurationseinstellungen ein Konto für den Browser aus.
4. Um eine manuelle Benutzerauthentifizierung für
Intranetverbindungen vorzunehmen, wählen Sie Terminal-Fenster
zeigen > Ja.
Herstellen einer Verbindung zu einem Dienst
Sie haben verschiedene Möglichkeiten, eine Verbindung zu einem Dienst
herzustellen.
• Um die Startseite des Dienstes zu öffnen, wählen Sie Menü >
Internet > Startseite, oder halten Sie im Standby-Modus die Taste 0
edrückt.
• Um ein Lesezeichen auszuwählen, wählen Sie Menü > Internet >
Lesezeichen.
• Um die zuletzt angezeigte Webseite auszuwählen, wählen Sie
Menü > Internet > Letzte Webseite.
• Um die Adresse des Dienstes einzugeben, wählen Sie Menü >
Internet > Webseite öffnen, geben die Adresse des Dienstes ein und
wählen OK.
105
Internet
■ Browser
Der Browser des Telefons muss in der Regel nicht konfiguriert werden.
Die Konfiguration des Browsers wird von Ihrem Diensteanbieter
durchgeführt, wenn Sie diesen Dienst abonniert haben. Sollten bei
Verwendung des Browsers Probleme auftreten, wenden Sie sich an Ihren
Diensteanbieter.
Wenn eine Verbindung zu dem Dienst hergestellt wurde, können Sie die
Seiten des Dienstes durchblättern. Die Funktionen der Telefontasten
können je nach Dienst variieren. Folgen Sie den Anweisungen auf dem
Display. Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Wenn EGPRS oder GPRS als Übertragungsart gewählt wurde, wird beim
Anzeigen von Internetseiten oben links auf dem Display das Symbol
oder
angezeigt. Wenn Sie während einer EGPRS- oder
GPRS-Verbindung einen Anruf oder eine Kurzmitteilung empfangen,
wird oben rechts auf dem Display das Symbol oder
angezeigt,
um anzugeben, dass die EGPRS- oder GPRS-Verbindung gehalten wird.
Nach einem Anruf versucht das Telefon, die EGPRS- oder
GPRS-Verbindung wiederherzustellen.
Telefontasten
• Blättern Sie in eine beliebige Richtung, um die Seite zu durchsuchen.
• Um ein markiertes Element auszuwählen, drücken Sie die Taste zum
Anrufen.
• Zur Eingabe von Buchstaben und Ziffern drücken Sie die Tasten 0
bis 9.
• Für die Eingabe von Sonderzeichen drücken Sie *.
Optionen
Zusätzlich zu den Optionen, die auf dem Gerät verfügbar sind, werden
von Ihrem Diensteanbieter möglicherweise noch weitere Optionen
bereitgestellt.
Direkte Anwahl
Der Browser unterstützt Funktionen, auf die Sie beim Anzeigen von
Internetseiten zugreifen können. Sie können einen Anruf tätigen oder
einen Namen und eine Telefonnummer von einer Seite speichern.
106
Internet
Browser-Einstellungen
Wählen Sie beim Anzeigen von Internetseiten Option. > Andere
Optionen > Browser-Einstell. oder im Standby-Modus Menü >
Internet > Einstellungen > BrowserEinstellungen und eine der
folgenden Optionen:
Textumbruch > Ein, damit der Text in der nächsten Zeile auf dem
Display fortgesetzt wird. Wenn Sie Aus wählen, wird der Text abgekürzt.
Schriftgröße, um die Schriftgröße für mobile Internetseiten festzulegen.
Bilder zeigen > Nein, um Bilder auf der Seite auszublenden. Mit dieser
Einstellung können Sie Seiten, die viele Bilder enthalten, schneller
durchsuchen.
Alarmsignale > Alarmsignal für unsichere Verbind. > Ja, um das Telefon
so einzustellen, dass ein Signal ausgegeben wird, wenn während der
Navigation ein Wechsel von einer verschlüsselten zu einer
unverschlüsselten Verbindung erfolgt.
Alarmsignale > Alarmsignal für unsichere Objekte > Ja, um das
Telefon so einzustellen, dass ein Signal ausgegeben wird, wenn eine
verschlüsselte Seite eine unsichere Komponente enthält. Diese Signale
garantieren jedoch keine sichere Verbindung. Weitere Informationen
finden Sie unter „Browser-Sicherheit” auf S. 110.
Zeichenkodierung > Inhaltskodierung, um die Kodierung für den
Seiteninhalt des Browsers auszuwählen.
Zeichenkodierung > Unicode (UTF-8) Web-Adressen > Ein, damit eine
Internetadresse als UTF-8-Kodierung gesendet wird. Sie benötigen diese
Einstellung unter Umständen für den Zugriff auf eine Webseite, die in
einer fremden Sprache erstellt wurde.
Bildschirmgröße > Groß oder Klein, um die Bildschirmgröße festzulegen.
JavaScript > Aktivieren, um JavaScript™ zu aktivieren.
■ Sicherheitseinstellungen
Cookies
Als Cookie werden Daten bezeichnet, die eine Seite im Cache-Speicher
des Telefons speichern. Cookies werden so lange gespeichert, bis Sie den
107
Internet
Cache-Speicher leeren. Weitere Informationen finden Sie unter „CacheSpeicher” auf S. 110.
Wählen Sie beim Anzeigen von Internetseiten Option. > Andere
Optionen > Sicherheit > Cookie-Einstell.. Wählen Sie im
Standby-Modus Menü > Internet > Einstellungen >
Sicherheitseinstellungen > Cookies. Um den Empfang von Cookies auf
dem Telefon zuzulassen oder zu verhindern, wählen Sie Zulassen oder
Nicht zulassen.
Scripts über sichere Verbindungen
Sie können festlegen, ob Sie die Ausführung von Scripts über eine
sichere Seite zulassen oder verhindern. Das Telefon unterstützt
WML-Scripts. Wählen Sie beim Anzeigen von Internetseiten Option. >
Andere Optionen > Sicherheit > WMLScript-Einstell.. Wählen Sie im
Standby-Modus Menü > Internet > Einstellungen >
Sicherheitseinstellungen > WMLScripts über sichere Verbind..
Um Skripts zuzulassen, wählen Sie Zulassen.
■ Lesezeichen
Sie können die Seitenadressen als Lesezeichen im Telefonspeicher
ablegen.
1. Wählen Sie beim Anzeigen von Internetseiten Option. >
Lesezeichen. Wählen Sie im Standby-Modus Menü > Internet >
Lesezeichen.
2. Blättern Sie zu einem Lesezeichen und wählen Sie dieses aus oder
drücken Sie die Taste zum Anrufen, um eine Verbindung zu der Seite
herzustellen, die mit dem Lesezeichen verknüpft ist.
3. Wählen Sie Option., um das Lesezeichen anzuzeigen, zu bearbeiten,
zu löschen oder zu senden, um ein neues Lesezeichen zu erstellen
oder um das Lesezeichen in einen Ordner zu verschieben.
Ihr Gerät kann vorinstallierte Lesezeichen für Internetseiten haben, die in keiner
Verbindung zu Nokia stehen. Nokia übernimmt weder Gewähr oder
Verantwortung für den Inhalt dieser Internetseiten noch werden diese durch
Nokia unterstützt. Wenn Sie darauf zugreifen wollen, sollten Sie dieselben
Vorsichtsmaßnahmen bezüglich Sicherheit und Inhalt treffen wie bei jeder
anderen Internetseite.
108
Internet
Empfangen
Wenn Sie ein Lesezeichen erhalten haben, das als solches gesendet
wurde, wird die Meldung 1 Lesezeichen empfangen angezeigt.
Das empfangene Lesezeichen wird automatisch unter Lesezeichen
gespeichert. Wählen Sie zur Anzeige Zeigen > Lesezeichen.
■ Download-Einstellungen
Um alle heruntergeladenen Dateien automatisch in der Galerie zu
speichern, wählen Sie Menü > Internet > Einstellungen >
Download-Einstellungen > Automatisch speichern > Ein.
■ Mitteilungseingang
Das Telefon kann Dienstmitteilungen von Ihrem Diensteanbieter
empfangen (Netzdienst). Dienstmitteilungen sind Benachrichtigungen
(z. B. aktuelle Nachrichten). Diese Mitteilungen können eine
Kurzmitteilung oder die Adresse eines Dienstes enthalten.
Um im Standby-Modus auf den Ordner Dienstmitteilungen zuzugreifen,
nachdem Sie eine Dienstmitteilung empfangen haben, wählen Sie
Zeigen. Wenn Sie Ende wählen, wird die Mitteilung in den Ordner
Dienstmitteilungen verschoben. Um auf die Dienstmitteilungen später
zuzugreifen, wählen Sie Menü > Internet > Dienstmitteilungen.
Einstellungen
Wählen Sie Menü > Internet > Einstellungen > Einstellungen für
Dienstmitteil..
Um festzulegen, ob Sie Dienstmitteilungen empfangen möchten,
wählen Sie Mitteilungsempfang > Ein oder Aus.
Um das Telefon nur für den Empfang von Dienstmitteilungen zu
aktivieren, deren Verfasser vom Diensteanbieter zugelassen sind,
wählen Sie Mitteilungsfilter > Ein. Um eine Liste der zugelassenen
Verfasser von Inhalten anzuzeigen, wählen Sie Beglaub. Kanäle.
Um das Telefon so einzustellen, dass der Browser im Standby-Modus
automatisch aktiviert wird, wenn eine Dienstmitteilung eingegangen
ist, wählen Sie Automatische Verbindung > Ein. Wenn Sie Aus wählen,
aktiviert das Telefon den Browser erst, nachdem Sie nach Erhalt einer
Dienstmitteilung Abrufen gewählt haben.
109
Internet
■ Cache-Speicher
Ein Cache ist ein Speicher für die temporäre Speicherung von Daten. Wenn Sie
auf vertrauliche Informationen, für die Kennwörter erforderlich sind, zugegriffen
haben oder dies versucht haben, löschen Sie den Cache des Mobiltelefons nach
jeder Verwendung. Die Informationen oder Dienste, auf die Sie zugegriffen
haben, werden im Cache gespeichert.
Um den Cache beim Anzeigen von Internetseiten zu leeren, wählen Sie
Option. > Andere Optionen > Cache leeren.
Um den Cache im Standby-Modus zu leeren, wählen Sie Menü >
Internet > Cache leeren.
■ Browser-Sicherheit
Sicherheitsfunktionen können für einige Dienste wie etwa
Online-Bankgeschäfte oder -Einkäufe erforderlich sein. Für derartige
Verbindungen benötigen Sie Sicherheitszertifikate und möglicherweise
ein auf Ihrer SIM-Karte verfügbares Sicherheitsmodul. Weitere
Informationen erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
Sicherheitsmodul
Das Sicherheitsmodul kann die Sicherheitsdienste für Programme
verbessern, die eine Browser-Verbindung erfordern, und ermöglicht die
Verwendung einer digitalen Signatur. Das Sicherheitsmodul kann
Zertifikate sowie private und öffentliche Schlüssel enthalten.
Die Zertifikate werden vom Diensteanbieter im Sicherheitsmodul
gespeichert.
Wählen Sie Menü > Einstellungen > Sicherheit > Einstellungen für
Sicherheitsmodul und eine der folgenden Optionen:
Details zum Sicherheitsmodul, um die Bezeichnung, den Hersteller und
die Seriennummer des Sicherheitsmoduls anzuzeigen.
Modul-PINAbfrage, um das Telefon so einzustellen, dass die Modul-PIN
angefordert wird, wenn Sie vom Sicherheitsmodul bereitgestellte
Dienste verwenden. Geben Sie den Code ein und wählen Sie Ein. Um die
Anforderung der Modul-PIN zu deaktivieren, wählen Sie Aus.
110
Internet
Modul-PIN ändern, um die Modul-PIN zu ändern, falls vom
Sicherheitsmodul zugelassen. Geben Sie den aktuellen Modul-PIN-Code
ein und geben Sie anschließend den neuen Code zweimal ein.
Signatur-PIN ändern, um den Signatur-PIN-Code für die digitale
Signatur zu ändern. Wählen Sie die Signatur-PIN aus, die Sie ändern
möchten. Geben Sie den aktuellen PIN-Code ein und geben Sie
anschließend den neuen Code zweimal ein.
Weitere Informationen finden Sie unter „Zugriffscodes” auf S. 10.
Zertifikate
Wichtig: Die Risiken, die bei der Nutzung von Fernverbindungen und
der Installation von Software über diese entstehen, werden durch die
Verwendung von Zertifikaten erheblich verringert. Dies gilt aber nur,
wenn die Zertifikate ordnungsgemäß verwendet werden.
Das Vorhandensein eines Zertifikats an sich bietet noch keinen Schutz.
Der Zertifikats-Manager muss korrekte, authentische oder
vertrauenswürdige Zertifikate enthalten, damit die Sicherheit erhöht
wird. Die Lebensdauer von Zertifikaten ist begrenzt. Wenn bei einem
Zertifikat, das gültig sein sollte, eine Meldung angezeigt wird, die
besagt, dass das Zertifikat abgelaufen oder noch nicht gültig ist, prüfen
Sie, ob das Datum und die Uhrzeit am Gerät richtig eingestellt sind.
Bevor Sie Zertifikatseinstellungen ändern, müssen Sie sicherstellen,
dass Sie dem Eigentümer des Zertifikats tatsächlich vertrauen, und dass
das Zertifikat dem angegebenen Eigentümer gehört.
Es gibt drei Arten von Zertifikaten: Server-, Autorisierungs- und
Benutzerzertifikate. Sie erhalten diese Zertifikate ggf. von Ihrem
Diensteanbieter. Autorisierungszertifikate und Benutzerzertifikate
können auch von dem Diensteanbieter im Sicherheitsmodul gespeichert
werden.
Zum Anzeigen der Liste der Autorisierungs- oder Benutzerzertifikate,
die auf das Telefon heruntergeladen wurden, wählen Sie Menü >
Einstellungen > Sicherheit > Zertifikate der Zertifizier.-stelle oder
Benutzerzertifikate.
Die Sicherheitsanzeige wird während einer Verbindung angezeigt,
wenn die Datenübertragung zwischen dem Telefon und dem
Inhaltsserver verschlüsselt ist.
111
Internet
Das Sicherheitssymbol weist nicht darauf hin, dass die Datenübertragung
zwischen dem Gateway und dem Inhalte-Server (oder dem Ort, an dem die
angeforderte Ressource gespeichert wird) sicher ist. Der Diensteanbieter stellt die
Sicherheit der Datenübertragung zwischen dem Gateway und dem
Inhalte-Server sicher.
Digitale Signatur
Sie können mit Ihrem Telefon digitale Signaturen erstellen, wenn Ihre
SIM-Karte über ein Sicherheitsmodul verfügt. Das Verwenden der
digitalen Signatur kommt einer tatsächlichen Unterschrift auf einer
Rechnung, einem Vertrag oder einem anderen Dokument gleich.
Um die digitale Signatur zu erstellen, wählen Sie einen Link auf einer
Seite, wie beispielsweise den Titel und den Preis eines Buches aus,
das Sie kaufen möchten. Der zu signierende Text (beispielsweise die
Summe und das Datum) wird angezeigt.
Stellen Sie sicher, dass die Überschrift Lesen und das Symbol
die digitale Signatur angezeigt werden.
für
Wenn das Symbol für die digitale Signatur nicht angezeigt wird, deutet
dies auf eine Sicherheitslücke hin. Sie sollten in diesem Fall keine
persönlichen Daten wie etwa Ihre Signatur-PIN eingeben.
Um den Text zu signieren, lesen Sie zuerst den gesamten Text und
wählen dann Signieren.
Der Text passt unter Umständen nicht ganz auf das Display. Blättern Sie
deshalb weiter und lesen Sie den gesamten Text, bevor Sie signieren.
Wählen Sie das Benutzerzertifikat aus, das verwendet werden soll.
Geben Sie den Signatur-PIN-Code ein (siehe „Zugriffscodes” auf S. 10)
und wählen Sie OK. Das Symbol für die digitale Signatur wird
ausgeblendet und der Dienst zeigt unter Umständen eine Bestätigung
Ihres Einkaufs an.
112
SIM-Dienste
16. SIM-Dienste
Ihre SIM-Karte stellt möglicherweise zusätzliche Dienste bereit, auf die
Sie zugreifen können. Dieses Menü wird nur angezeigt, sofern es von
Ihrer SIM-Karte unterstützt wird. Name und Inhalt des Menüs sind je
nach SIM-Karte unterschiedlich.
Wenden Sie sich bezüglich Verfügbarkeit, Preise und weiterer Informationen über
die Verwendung von SIM-Diensten an Ihren Diensteanbieter.
Zugriff auf diese Dienste erhalten Sie möglicherweise nur, wenn Sie eine
Mitteilung senden oder einen Anruf tätigen, wodurch Kosten für Sie
entstehen können.
113
Computerverbindung
17. Computerverbindung
Sie können E-Mails senden und empfangen sowie auf das Internet
zugreifen, wenn das Telefon über eine Bluetooth Verbindung oder ein
USB-Datenkabel (CA-53) mit einem kompatiblen PC verbunden ist.
Sie können das Telefon mit einer Reihe von Programmen für die
Computeranbindung und Datenkommunikation verwenden.
■ USB-Datenspeicher
Sie können ein USB-Datenkabel für die Datenübertragung zwischen der
Speicherkarte, die in das Telefon eingelegt wurde, und einem
kompatiblen PC verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter
„USB-Datenkabel” auf S. 71. Vergewissern Sie sich im Anschluss an die
Datenübertragung, dass Sie das USB-Datenkabel vom PC abnehmen.
■ Die Nokia PC Suite
Die Nokia PC Suite (PC Software) ist für Ihr Telefon verfügbar. Die Nokia
PC Suite besteht aus leistungsstarken Tools zum Verwalten von
Telefonfunktionen und Daten. Jede Komponente ist ein unabhängiges
Programm, das eine Online-Hilfe umfasst. Die Nokia PC Suite
(PC-Software), Installationsanweisungen und andere Dokumentation
werden kostenlos zur Verfügung gestellt und können über die
Software-Downloads der Nokia Internetseite heruntergeladen werden:
www.nokia.com/pcsuite.
■ EGPRS, GPRS, HSCSD und CSD
Mit dem Telefon können Sie folgende Datendienste nutzen: EGPRS
(Enhanced GPRS), GPRS (General Packet Radio Service), HSCSD
(High Speed Circuit Switched Data) und CSD (Circuit Switched Data)
sowie GSM-Daten.
Informationen zur Verfügbarkeit und zum Abonnieren der Datendienste
erhalten Sie von Ihrem Diensteanbieter.
114
Computerverbindung
Der Akku des Telefons wird durch die Verwendung von HSCSD-Diensten
schneller entladen als bei normalen Sprach- und Datenanrufen. Unter
Umständen müssen Sie das Telefon bei längeren Datenübertragungen
an ein Ladegerät anschließen. Weitere Informationen finden Sie unter
„Paketdateneinstellungen” auf S. 68.
■ Datenkommunikationsprogramme
Informationen zur Verwendung von Datenkommunikationsprogrammen
finden Sie in der Dokumentation des jeweiligen Programms.
Während eine Verbindung zu einem PC besteht, sollten Sie keine Anrufe
tätigen oder entgegennehmen. Dadurch könnte die Ausführung gestört
werden.
■ Bluetooth
Mithilfe von Bluetooth Funktechnik können Sie einen kompatiblen
Laptop mit dem Internet verbinden. Das Telefon muss einen
Diensteanbieter aktiviert haben, der den Internetzugang unterstützt,
und der PC muss Bluetooth PAN (Personal Area Network) unterstützen.
Nachdem eine Verbindung zum NAP-Dienst (Network Access Point) des
Telefons hergestellt und das Telefon mit dem PC gekoppelt wurde,
wird automatisch eine Paketdatenverbindung zum Internet geöffnet.
Die Installation der Nokia PC Suite ist nicht erforderlich, um eine
Verbindung zum NAP-Dienst herstellen zu können.
Weitere Informationen finden Sie unter „Bluetooth Funktechnik”
auf S. 66.
115
Zubehör
18. Zubehör
Zur Erweiterung der Telefonfunktionen steht
Ihnen eine große Auswahl an Zubehör zur
Verfügung. Wählen Sie das Zubehör,
das Ihren Kommunikationsanforderungen
gerecht wird.
116
Akku-Informationen
19. Akku-Informationen
■ Laden und Entladen von Akkus
Ihr Gerät wird von einem Akku gespeist. Ein neuer Akku erreicht seine volle
Leistung erst, nachdem er zwei- oder dreimal vollständig ge- und entladen
wurde. Der Akku kann zwar mehrere hundert Mal ge- und entladen werden,
nutzt sich aber im Laufe der Zeit ab. Wenn die Sprech- und Standby-Zeiten
deutlich kürzer als normal sind, ersetzen Sie den Akku. Verwenden Sie
ausschließlich von Nokia zugelassene Akkus und laden Sie Akkus nur mit von
Nokia zugelassenen Ladegeräten, die speziell für diesen Zweck vorgesehen sind.
Wird der Austauschakku zum ersten Mal eingesetzt oder wurde der Akku über
einen längeren Zeitraum nicht verwendet, müssen Sie das Ladegerät
möglicherweise nach dem ersten Anschließen trennen und erneut anschließen,
um den Ladevorgang zu starten.
Trennen Sie das Ladegerät vom Netz und vom Gerät, wenn es nicht benötigt wird.
Trennen Sie den vollständig geladenen Akku vom Ladegerät, da das Überladen die
Lebensdauer des Akkus verkürzt. Bei Nichtgebrauch entlädt sich ein voll
aufgeladener Akku mit der Zeit.
Ist der Akku vollständig entladen, dauert es möglicherweise einige Minuten,
bis die Ladeanzeige in der Anzeige eingeblendet wird oder Sie Anrufe tätigen
können.
Benutzen Sie den Akku nur für den vorgesehenen Zweck. Benutzen Sie keine
beschädigten Ladegeräte oder Akkus.
Schließen Sie den Akku nicht kurz. Ein unbeabsichtigter Kurzschluss kann
auftreten, wenn durch einen metallischen Gegenstand wie z. B. ein Geldstück,
eine Büroklammer oder ein Stift der Plus- und Minuspol des Akkus direkt
miteinander verbunden werden. (Die Pole sehen aus wie Metallstreifen auf dem
Akku.) Dies kann auftreten, wenn Sie beispielsweise einen Ersatzakku in Ihrer
Tasche oder Ihrem Portemonnaie aufbewahren. Durch Kurzschließen der Pole
können der Akku oder der verbindende Gegenstand beschädigt werden.
Die Kapazität und Lebensdauer des Akkus wird verkürzt, wenn er an kalten oder
warmen Orten, wie z. B. in einem geschlossenen Auto bei sommerlichen oder
winterlichen Bedingungen, liegen gelassen wird. Versuchen Sie daher immer, den
Akku bei Temperaturen zwischen 15°C und 25°C aufzubewahren. Ein Gerät mit
einem kalten oder warmen Akku funktioniert unter Umständen vorübergehend
117
Akku-Informationen
nicht, selbst wenn der Akku vollständig geladen ist. Die Leistung von Akkus ist
insbesondere bei Temperaturen deutlich unter dem Gefrierpunkt eingeschränkt.
Werfen Sie Akkus nicht ins Feuer, da sonst Explosionsgefahr besteht! Akkus
können ebenfalls explodieren, wenn sie beschädigt sind. Akkus müssen
ordnungsgemäß entsorgt werden. Führen Sie sie der Wiederverwertung zu,
soweit dies möglich ist. Entsorgen Sie diese nicht über den Hausmüll.
■ Richtlinien zur Ermittlung der Echtheit von
Nokia Akkus
Verwenden Sie zu Ihrer Sicherheit ausschließlich Nokia Original-Akkus.
Um sicherzustellen, dass Sie einen Nokia Original-Akku verwenden, kaufen Sie
diesen bei einem Nokia Fachhändler, suchen Sie nach dem Logo „Nokia Original
Enhancements“ auf der Verpackung und überprüfen den Hologramm-Aufkleber
wie nachfolgend beschrieben:
Die erfolgreiche Überprüfung des Hologramms anhand der vier Schritte bedeutet
jedoch keine absolute Sicherheit, dass es sich um einen Nokia Original-Akku
handelt. Sollten Sie irgendeinen Grund zu der Annahme haben, dass Ihr Akku kein
Original-Zubehör von Nokia ist, sehen Sie von dessen Verwendung ab und
wenden Sie sich an den Nokia Kundendienst oder einen Fachhändler in Ihrer
Nähe. Der Nokia Kundendienst oder Fachhändler prüft dann, ob es sich bei dem
Akku um Original-Zubehör von Nokia handelt. Falls die Authentizität nicht
nachweisbar ist, geben Sie den Akku dort wieder ab, wo Sie ihn erworben haben.
Überprüfen des Hologramms
1. Wenn Sie sich den Hologramm-Aufkleber
ansehen, ist in einem bestimmten
Betrachtungswinkel das Nokia Symbol der sich
reichenden Hände und in einem anderen
Betrachtungswinkel das Logo „Nokia Original
Enhancements“ erkennbar.
118
Akku-Informationen
2. Wenn Sie das Hologramm zur linken, rechten,
unteren und oberen Seite des Logos neigen,
sind jeweils 1, 2, 3 bzw. 4 Punkte auf einer Seite
zu sehen.
3. Rubbeln Sie an der Seite des Aufklebers den
20-stelligen Code frei, zum Beispiel
12345678919876543210. Halten Sie den Akku
so, dass die Ziffern nach oben zeigen.
Der 20-stellige Code beginnt in der oberen Zeile
und setzt sich in der unteren Zeile fort.
4. Stellen Sie sicher, dass der 20-stellige
Code gültig ist, indem Sie die unter
www.nokia.com/batterycheck beschriebenen
Anweisungen befolgen.
Um eine Kurzmitteilung zu erstellen, geben Sie den 20-stelligen Code
(z. B. 12345678919876543210) ein und senden die Mitteilung an
+44 7786 200276.
Für die Übermittlung fallen nationale und internationale Gebühren an.
Sie erhalten eine Mitteilung darüber, ob der Code authentifiziert werden konnte.
Was ist zu tun, wenn sich der Akku nicht als Nokia Original-Akku erweist?
Wenn nicht sichergestellt werden kann, dass es sich bei dem Nokia Akku mit dem
Hologramm-Aufkleber um einen Nokia Original-Akku handelt, verwenden Sie
den Akku nicht, sondern bringen ihn zum Nokia Kundendienst oder Fachhändler
in Ihrer Nähe. Die Verwendung eines Akkus, der nicht vom Hersteller zugelassen
ist, kann gefährlich sein und dazu führen, dass Ihr Gerät und das verwendete
Zubehör in ihrer Leistung beeinträchtigt bzw. beschädigt werden. Daneben kann
die Zulassung oder Garantie bzw. Gewährleistung für das Gerät erlöschen.
Weitere Informationen zu Original-Akkus von Nokia finden Sie unter
www.nokia.com/battery.
119
Pflege und Wartung
Pflege und Wartung
Ihr Gerät wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte auch
mit Sorgfalt behandelt werden. Die nachstehenden Empfehlungen sollen Ihnen
helfen, Ihre Garantie- und Gewährleistungsansprüche zu bewahren.
• Bewahren Sie das Gerät trocken auf. In Niederschlägen, Feuchtigkeit und
Flüssigkeiten sind Mineralien enthalten, die elektronische Schaltkreise
angreifen. Wenn das Gerät nass wird, nehmen Sie den Akku heraus und lassen
Sie das Gerät vollständig trocknen, bevor Sie den Akku wieder einlegen.
• Verwenden Sie das Gerät nicht in staubigen oder schmutzigen Umgebungen
oder bewahren Sie es dort auf. Die beweglichen Teile und elektronischen
Komponenten können beschädigt werden.
• Bewahren Sie das Gerät nicht in heißen Umgebungen auf.
Hohe Temperaturen können die Lebensdauer elektronischer Geräte verkürzen,
Akkus beschädigen und bestimmte Kunststoffe verformen oder zum
Schmelzen bringen.
• Bewahren Sie das Gerät nicht in kalten Umgebungen auf. Wenn das Gerät
anschließend wieder zu seiner normalen Temperatur zurückkehrt, kann sich
in seinem Innern Feuchtigkeit bilden und die elektronischen Schaltungen
beschädigen.
• Versuchen Sie nicht, das Gerät anders als in dieser Anleitung beschrieben zu
öffnen.
• Lassen Sie das Gerät nicht fallen, setzen Sie es keinen Schlägen oder Stößen
aus und schütteln Sie es nicht. Durch eine grobe Behandlung können im Gerät
befindliche elektronische Schaltungen und mechanische Feinteile Schaden
nehmen.
• Verwenden Sie keine scharfen Chemikalien, Reinigungslösungen oder starke
Reinigungsmittel zur Reinigung des Geräts.
• Malen Sie das Gerät nicht an. Durch die Farbe können die beweglichen Teile
verkleben und so den ordnungsgemäßen Betrieb verhindern.
• Reinigen Sie Linsen (z. B. von Kameras, Abstandssensoren und Lichtsensoren)
mit einem weichen, sauberen und trockenen Tuch.
• Verwenden Sie nur die mitgelieferte Antenne oder eine andere zugelassene
Zusatzantenne. Nicht zugelassene Antennen, unbefugte Änderungen oder
unerlaubte Zusätze könnten das Gerät beschädigen und gegen die für
Funkgeräte geltenden Vorschriften verstoßen.
120
Pflege und Wartung
• Verwenden Sie die Ladegeräte nicht im Freien.
• Erstellen Sie Sicherheitskopien aller wichtiger Daten, die Sie aufbewahren
möchten (z. B. Adressbuch- und Kalendereinträge),bevor Sie das Gerät bei
einer Servicestelle abgeben.
Alle obigen Hinweise gelten in gleicher Weise für Ihr Gerät, Akku, Ladegerät
sowie sämtliches Zubehör. Wenn ein Gerät nicht ordnungsgemäß funktioniert,
bringen Sie es zum nächsten autorisierten Kundenservice.
121
Zusätzliche Sicherheitshinweise
Zusätzliche Sicherheitshinweise
Das Gerät und sein Zubehör können Kleinteile enthalten. Halten Sie diese
außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern.
■ Betriebsumgebung
Vergessen Sie nicht, die in bestimmten Bereichen gültigen besonderen
Vorschriften zu beachten und immer dann das Gerät auszuschalten, wenn sein
Einsatz verboten ist oder wenn es durch das Gerät zu Störungen kommen oder
Gefahr entstehen kann. Halten Sie das Gerät stets in seiner vorgesehenen
Bedienungsposition. Dieses Gerät erfüllt bei Einsatz in der vorgesehenen Haltung
am Ohr oder in einer Position von mindestens 1,5 cm (5/8 Zoll) vom Körper
entfernt die Richtlinien zur Freisetzung hochfrequenter Schwingungen. Wenn
eine Gürteltasche, ein Gürtelclip oder eine Halterung verwendet wird, um das
Gerät am Körper einzusetzen, sollte diese Vorrichtung kein Metall enthalten,
und das Gerät sollte sich mindestens in der oben genannten Entfernung vom
Körper entfernt befinden. Um Dateien oder Mitteilungen zu übertragen, benötigt
dieses Gerät eine gute Verbindung zum Mobilfunknetz. In einigen Fällen kann die
Übertragung von Dateien oder Mitteilungen verzögert werden, bis eine derartige
Verbindung verfügbar ist. Stellen Sie sicher, dass die oben angegebenen
Anweisungen bezüglich Abständen eingehalten werden, bis die Übertragung
beendet ist.
Teile des Geräts sind magnetisch. Deshalb werden Metallgegenstände unter
Umständen von dem Gerät magnetisch angezogen. Bringen Sie keine
Kreditkarten oder andere magnetische Datenträger in die Nähe des Geräts,
da auf diesen enthaltene Daten hierdurch gelöscht werden können.
■ Medizinische Geräte
Der Betrieb von Funkgeräten, einschließlich Mobiltelefonen, kann unter
Umständen die Funktionalität von nicht ausreichend abgeschirmten
medizinischen Geräten stören. Wenden Sie sich an einen Arzt oder den Hersteller
des medizinischen Geräts, um festzustellen, ob diese ausreichend gegen externe
Hochfrequenzemissionen abgeschirmt sind oder wenn Sie Fragen zu anderen
Themen haben. Schalten Sie Ihr Gerät in Gesundheitseinrichtungen aus, wenn Sie
durch in diesen Bereichen aufgestellte Vorschriften dazu aufgefordert werden.
Krankenhäuser oder Gesundheitseinrichtungen können unter Umständen Geräte
verwenden, die auf externe Hochfrequenzemissionen sensibel reagieren können.
122
Zusätzliche Sicherheitshinweise
Herzschrittmacher
Hersteller von Herzschrittmachern empfehlen, einen Mindestabstand von
15,3 cm (6 Zoll) zwischen einem Mobiltelefon und einem Herzschrittmacher
einzuhalten, um eventuelle Störungen des Herzschrittmachers zu vermeiden.
Diese Empfehlungen stimmen mit der unabhängigen Forschung und den
Empfehlungen von Wireless Technology Research überein. Personen mit einem
Herzschrittmacher sollten:
• immer einen Mindestabstand von 15,3 cm (6 Zoll) zwischen Gerät und
Herzschrittmacher einhalten,
• das Gerät nicht in der Brusttasche aufbewahren;
• das Gerät an das dem Herzschrittmacher entferntere Ohr halten, um die
Gefahr möglicher Störungen zu verringern.
Wenn Sie eine Störung vermuten, schalten Sie das Gerät aus und entfernen Sie
das Gerät aus Ihrer Nähe.
Hörgeräte
Einige digitale mobile Geräte können unter Umständen Störungen bei einigen
Hörgeräten verursachen. Wenn Störungen auftreten, wenden Sie sich an Ihren
Diensteanbieter.
■ Fahrzeuge
HF-Signale können unter Umständen die Funktion nicht ordnungsgemäß
installierter oder nicht ausreichend abgeschirmter elektronischer Systeme in
Kraftfahrzeugen, z. B. elektronisch gesteuerte Benzineinspritzungen,
elektronische ABS-Systeme (Anti-Blockier-Systeme), elektronische
Fahrtgeschwindigkeitsregler, Airbagsysteme beeinträchtigen. Für weitere
Informationen über Ihr Fahrzeug oder etwaiges Zubehör setzen Sie sich mit dem
betreffenden Hersteller oder seiner Vertretung in Verbindung.
Das Gerät sollte nur von Fachpersonal gewartet oder in das Fahrzeug eingebaut
werden. Fehlerhafte Montage oder Wartung kann gefährliche Folgen haben und
zum Erlöschen der für das Gerät gültigen Garantie bzw. Gewährleistung führen.
Prüfen Sie regelmäßig, ob das Kfz-Zubehör für Ihr Mobilfunkgerät in Ihrem
Fahrzeug ordnungsgemäß installiert ist und einwandfrei funktioniert. Bewahren
Sie keine brennbaren Flüssigkeiten, Gase oder Explosivstoffe im selben Raum wie
das Gerät, seine Teile oder das Zubehör auf oder oder führen diese so mit sich.
Bedenken Sie bei Fahrzeugen, die mit einem Airbag ausgestattet sind, dass der
Airbag mit großer Wucht gefüllt wird. Platzieren Sie Objekte einschließlich fest
installiertem oder beweglichem Kfz-Zubehör für Ihr Mobilfunkgerät weder
oberhalb des Airbags noch in dem vom gefüllten Airbag belegten Bereich.
123
Zusätzliche Sicherheitshinweise
Wenn die Mobiltelefonausrüstung innerhalb des Fahrzeugs nicht
ordnungsgemäß installiert ist und der Airbag gefüllt wird, kann es zu ernsthaften
Verletzungen kommen.
Das Gerät darf in einem Flugzeug während des Fluges nicht verwendet werden.
Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie in ein Flugzeug steigen. Der Einsatz eines
mobilen Telekommunikationsgeräts an Bord eines Flugzeugs kann für den
Betrieb des Flugzeugs gefährliche Folgen haben, das Mobiltelefonnetz stören
und illegal sein.
■ Explosionsgefährdete Orte
Schalten Sie Ihr Gerät an Orten mit einer explosionsgefährdeten Atmosphäre aus
und handeln Sie entsprechend den Schildern und Anweisungen. Zu den Orten mit
einer explosionsgefährdeten Atmosphäre zählen Orte, an denen Ihnen
normalerweise empfohlen wird, den Fahrzeugmotor abzustellen. An solchen
Orten kann ein Funke eine Explosion auslösen oder einen Brand mit körperlichen
Schäden oder Todesfolge auslösen. Schalten Sie das Gerät an Tankstellen und in
der Nähe von Benzinpumpen aus. Beachten Sie die Einschränkungen in Bezug auf
den Einsatz von Funkgeräten in Kraftstoffdepots, -lagern und
-verkaufsbereichen, chemischen Anlagen oder Sprenggebieten. Orte, an denen
Explosionsgefahr besteht, sind zwar häufig, aber nicht immer deutlich
gekennzeichnet. Hierzu gehören beispielsweise das Unterdeck auf Schiffen,
Umgebungen von Leitungen und Tanks, in denen sich Chemikalien befinden,
Fahrzeuge, die mit Flüssiggas (wie z. B. Propan oder Butan) betrieben werden,
sowie Orte, an denen sich Chemikalien oder Partikel wie Getreidestaub,
Staub oder Metallpulver in der Luft befinden.
■ Notrufe
Wichtig: Mobiltelefone wie dieses Gerät arbeiten mit Funksignalen,
Mobilfunk- und Festnetzen sowie vom Benutzer programmierten
Funktionen. Daher kann der Verbindungsaufbau nicht in allen
Situationen gewährleistet werden. Sie sollten sich nicht ausschließlich
auf ein mobiles Gerät verlassen, wenn es um lebenswichtige
Kommunikation (z. B. bei medizinischen Notfällen) geht.
Tätigen Sie einen Notruf wie folgt:
1. Schalten Sie das Gerät ein, falls es nicht schon eingeschaltet ist. Stellen Sie
sicher, dass die Signalstärke ausreichend ist.
In einigen Netzen kann es erforderlich sein, dass eine gültige SIM-Karte
ordnungsgemäß in das Gerät eingelegt ist.
124
Zusätzliche Sicherheitshinweise
2. Drücken Sie die Taste zum Beenden so oft wie notwendig, um die Anzeige zu
löschen und das Mobiltelefon für Anrufe vorzubereiten.
3. Geben Sie die für das Mobilfunknetz, mit dem Sie gerade verbunden sind,
gültige Notrufnummer ein. Notrufnummern sind je nach Standort
unterschiedlich.
4. Drücken Sie die Taste zum Anrufen.
Falls bestimmte Funktionen aktiviert sind, müssen Sie diese Funktionen eventuell
ausschalten, bevor Sie einen Notruf tätigen können. Weitere Hinweise und
Informationen erhalten Sie in dieser Anleitung oder von Ihrem Diensteanbieter.
Wenn Sie einen Notruf tätigen, geben Sie alle nötigen Informationen so genau
wie möglich an. Ihr mobiles Gerät könnte das einzige Kommunikationsmittel sein,
das sich am Unfallort befindet. Beenden Sie das Gespräch nicht, bevor Ihnen die
Erlaubnis hierzu erteilt worden ist.
■ Informationen zur Zertifizierung (SAR))
Dieses Mobilgerät entspricht den Richtlinien zur Abschirmung von
elektromagnetischer Strahlung.
Ihr mobiles Gerät ist ein Funkempfangs- und -sendegerät. Es wurde so
konstruiert, dass es die von internationalen Regelwerken empfohlenen
Grenzwerte für die Aussendung elektromagnetischer Felder nicht überschreitet.
Diese von der unabhängigen Kommission ICNIRP herausgegebenen
Empfehlungen beinhalten einen großen Sicherheitsspielraum, um die Sicherheit
aller Personen unabhängig vom Alter und allgemeinen Gesundheitszustand zu
gewährleisten.
Die Grenzwerte für die Belastung durch mobile Geräte basieren auf einer
Maßeinheit, die als Spezifische Absorptionsrate (SAR) bezeichnet wird. Der in den
ICNIRP-Empfehlungen dokumentierte SAR-Grenzwert beträgt 2,0
Watt/Kilogramm (W/kg) als Durchschnittswert pro 10 Gramm Körpergewebe.
SAR-Tests werden auf der Basis von Standardbedienungspositionen
durchgeführt, wobei das Gerät in allen getesteten Frequenzbändern mit der
höchsten zulässigen Sendeleistung betrieben wird. Der tatsächliche SAR-Wert
eines Geräts im Betrieb kann dabei unter dem Maximalwert liegen, da das Gerät
so konstruiert ist, dass es mit verschiedenen Sendeleistungen arbeiten kann,
um jeweils nur die Sendeleistung zu nutzen, die zum Zugriff auf das
Mobilfunknetz erforderlich ist. Diese Leistung kann sich abhängig von
verschiedenen Faktoren ändern, wie zum Beispiel der Entfernung zur nächsten
Basisstation des Funknetzes. Der höchste SAR-Wert gemäß den
ICNIRP-Empfehlungen für die Verwendung des Geräts am Ohr ist 1,15 W/kg.
125
Zusätzliche Sicherheitshinweise
Die Verwendung von Gerätezubehör kann Auswirkungen auf die SAR-Werte
haben. Die SAR-Grenzwerte können abhängig von den nationalen Richtlinien
und Testanforderungen sowie dem Frequenzband variieren. Weitere
Informationen über SAR-Werte finden Sie in den Produktinformationen unter
www.nokia.com.
126
Index
Index
A
E
Adressbucheinträge
bearbeiten ...................................... 55
durchsuchen .................................. 54
Eigene Nummern .......................... 57
hinzufügen ..................................... 54
kopieren .......................................... 55
löschen .....................................55, 56
Service-Nummern ........................ 57
verwendeter Speicher ................. 56
Akku
laden ................................................ 15
Ladezustandsanzeige .................. 21
Aktiver Standby ............................22, 65
Aktualisierungen der
Telefonsoftware ................................... 77
Anrufe
abweisen ......................................... 27
annehmen ....................................... 27
Optionen ......................................... 28
Protokoll .......................................... 58
Sprachmail ..................................... 49
tätigen ............................................. 26
wartende ......................................... 28
Antenne ................................................. 18
Aufgabenliste ....................................... 98
Einstellungen
Anrufe .............................................. 72
Datum und Uhrzeit ...................... 63
Konfiguration ................................ 75
Mitteilung ...................................... 50
Modem ............................................ 68
Sicherheit ....................................... 76
Telefon ............................................. 72
Töne .................................................. 61
Werkseinstellungen
wiederherstellen ........................... 77
Zubehör ........................................... 74
E-Mail-Programm ............................... 45
B
Betreiberlogo ........................................ 62
Betreibermenü ..................................... 79
Bluetooth ............................................... 66
Browser ................................................106
C
F
für Anwahl ............................................ 26
G
Gemeinsamer Speicher .........................8
H
Hintergrund .......................................... 61
K
Kalender ................................................. 97
Kamera
Linse ................................................. 20
verwenden ...................................... 81
L
Chat-Mitteilungen .............................. 40
Lesezeichen .........................................108
D
M
Dienst
Befehle ............................................ 49
Eingang .........................................109
Downloads
Einstellungen ...............................109
Inhalte und Programme ............. 12
Media-Player ........................................ 82
Menü ...................................................... 29
Mitteilungen
Audio ............................................... 39
Flash ................................................. 39
Info ................................................... 49
127
Index
Multimedia .....................................35
SIM ....................................................35
Sprache ............................................49
Text ...................................................31
Vorlagen ..........................................39
Musik-Player .........................................83
N
Netzdienste ............................................. 7
Nokia PC Suite ................................... 114
Notizen ...................................................98
Notrufe ................................................ 124
P
Persönliche Schnellzugriffe ..............64
Plug & Play-Dienst ..............................17
Profile ......................................................60
PTT. Siehe Push-to-talk
Push-to-talk
Einstellungen .................................94
Gruppe anrufen .............................90
Kanal anrufen ................................90
Kanäle ..............................................93
Rückrufanfragen ...........................92
Tätigen und Empfangen
von Anrufen ....................................90
verbinden ........................................89
Verbindung trennen .....................89
Zweiergespräche ...........................91
R
Radio .......................................................84
Rechner ..................................................99
S
Schnellzugriffe im
Standby-Modus ....................................23
Sicherheit
Explosionsgefährdete Orte ...... 124
Fahrzeuge ..................................... 123
128
Herzschrittmacher ..................... 123
Hörgeräte ..................................... 123
Informationen zur
Zertifizierung (SAR) .................. 125
Medizinische Geräte ................. 122
Notrufe ......................................... 124
SIM-Karte ..............................................14
Speicherkarte
Format .............................................80
Halter ...............................................20
Installation .....................................16
Sperre ......................................................25
Sprachbefehle .......................................65
Standby-Modus ....................................21
Stereo-Expander ..................................88
Synchronisation ...................................69
T
Tasten und Komponenten .................20
Texteingabe ...........................................32
Themen ...................................................60
Trageriemen ..........................................19
V
Visitenkarten .........................................56
W
Wartung .............................................. 120
Wecker ....................................................96
Z
Zubehör ............................................... 116
Zugriffscodes ........................................10
Zusammenfassung nach Anruf ........72
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising