Bedienungsanleitung Aqua

Bedienungsanleitung Aqua
IT
Istruzioni per l'uso e la
manutenzione
DE
Gebrauchs- und
Wartungsanleitung
COD.: 3850ET_U
Ed. 03 - 01/2013
APPLICARE ETICHETTA
MATRICOLA
Vi ringraziamo per aver acquistato un nostro apparecchio.
Le istruzioni per l’installazione e la manutenzione nonché il suo impiego, che troverete
nelle pagine che seguono, sono state preparate per assicurare una lunga vita e un perfetto funzionamento del vostro apparecchio.
Seguite attentamente queste istruzioni.
Noi abbiamo ideato e costruito questo apparecchio secondo le ultime innovazioni tecnologiche. Voi ora dovrete averne cura.
La vostra soddisfazione sarà la nostra migliore ricompensa.
ISTRUZIONI ORIGINALI
IT
SOMMARIO
Pagina
AVVERTENZE
4
1. DESCRIZIONE DELLA MACCHINA
5
1.1 Descrizione della macchina
5
1.2 Caratteristiche della macchina
2. FUNZIONAMENTO
7
8
2.1 Pannello comandi e relativa simbologia
8
2.2 Messa in funzione della macchina
8
2.2.1 Accensione
8
2.2.2 Funzionamento
9
2.2.3 Spegnimento
10
2.3 Impiego detersivo
11
2.4 Impiego brillantante
11
2.5 Dispositivo pompa scarico (opzionale)
11
2.6 Dispositivo di rigenerazione (opzionale)
12
AVVERTENZE
13
3. ASPETTI ECOLOGICI
14
14
3.1 Raccomandazioni sull'uso ottimale di energia, acqua e additivi 4. RISPETTO DELLE NORME DI IGIENE E H.A.C.C.P.
14
5. MANUTENZIONE 15
5.1 Manutenzione ordinaria
15
5.2 Manutenzione straordinaria
16
6. INSTALLAZIONE DELLA MACCHINA
16
16
6.1 Trasporto
6.1.1 Movimentazione del prodotto
16
6.1.2 Stoccaggio
17
6.2 Preparazione all'installazione
17
6.2.1 Caratteristica ambiente d'installazione
17
6.2.2 Impianto elettrico - Caratteristiche
17
6.2.3 Impianto idrico - Caratteristiche
17
6.2.4 Aspirazione vapori
18
6.3 Installazione
18
6.3.1 Posizionamento della macchina
18
6.3.2 Collegamento elettrico
18
6.3.3 Collegamento idrico
18
6.3.4 Messa in servizio
18
7. SEGNALAZIONI ED ALLARMI
19
8. ASPETTI AMBIENTALI
20
8.1 Imballo
20
8.2 Smaltimento
20
9. INCONVENIENTI, CAUSE E RIMEDI DELLA MACCHINA
20
LEGGERE ATTENTAMENTE LE ISTRUZIONI PRIMA DI INSTALLARE
LA MACCHINA.
ATTENZIONE: L'INOSSERVANZA, ANCHE SE PARZIALE, DELLE
ISTRUZIONI CONTENUTE IN QUESTO MANUALE FA DECADERE
LA GARANZIA DEL PRODOTTO E SOLLEVA DA QUALSIASI
RESPONSABILITÀ IL PRODUTTORE.
pag. 3
IT
AVVERTENZE
È molto importante che questo libretto istruzioni venga conservato con la macchina per
consultazioni future. In caso di vendita o di trasferimento della stessa ad altro utente,
assicurarsi che il libretto accompagni sempre la macchina per permettere al nuovo
proprietario di informarsi sul funzionamento e sui relativi avvertimenti.
Questo libretto deve essere letto attentamente prima dell’installazione e prima dell’uso della
macchina.
Queste avvertenze vengono fornite a tutela dell'utente nel rispetto della direttiva 2006/95/
CE e successive modifiche e della "Normativa Tecnica armonizzata di prodotto" EN 60335-1
ed EN 60335-2-58.
• L’adattamento agli impianti elettrici ed idraulici per l’installazione della macchina devono
essere eseguiti solo da operatori abilitati.
• All'utente è vietato qualsiasi intervento di riparazione e/o manutenzione. Rivolgersi in ogni caso
a personale qualificato e/o abilitato.
• Dopo aver tolto tensione solo personale qualificato può accedere al quadro comandi.
• L’assistenza a questa macchina deve essere effettuata da personale autorizzato.
N.B.: Utilizzare solo ricambi originali. In caso contrario decade sia la garanzia del prodotto
che la responsabilità del costruttore.
• Per le operazioni di pulizia attenersi esclusivamente a quanto previsto nel libretto (cap. 5).
• Questa macchina deve essere fatta funzionare solamente da persone adulte. Questa è una
macchina per uso professionale, deve essere utilizzata da personale abilitato, ed installata
e riparata esclusivamente da una assistenza tecnica qualificata. Il costruttore declina ogni
responsabilità per utilizzo, manutenzione o riparazione impropria.
• Questa macchina non deve essere utilizzata da bambini o persone con capacità fisiche, sensorie
o mentali ridotte, o da persone che non abbiano ricevuto appropriate istruzioni o che non siano
propriamente supervisionate.
• I bambini devono necessariamente essere controllati se si trovano nelle vicinanze della macchina
e devono stare lontani dall'apparecchio.
N.B.: Si declina ogni responsabilità per incidenti e danni a persone od a cose derivanti
dall'inosservanza delle norme sopraindicate.
pag. 4
IT
1. DESCRIZIONE DELLA MACCHINA
1.1
Descrizione della macchina
Interruttore a muro:
Installazione a cura dell'installatore
Pannello comandi
Porta
Dotazione standard macchine cesto
da 500x500 mm:
nr. 1 Cesto bicchieri
e
nr. 1 Cesto piatti 500x500 mm
Capacità:
12 piatti fondi
18 piatti piani
Ø massimo 340 mm
Dotazione standard macchine
cesto da 500x500 mm:
nr. 1 Inserto cucchiaini
pag. 5
IT
Dotazione standard macchine cesto
da 40:
A) nr. 2 Cesti quadrati
bicchieri 400x400 mm
oppure
B) nr. 2 Cesti tondi Ø 400 mm
nr. 1 Supporto per cesto tondo
Dotazione A)
Dotazione B)
Dotazione standard macchine
cesto da 400x400 mm:
nr.1Insertocucchiaini
e
nr. 1 inserto piattini
Optional:
Depurazione
Optional:
Sensore mancanza
detersivo/brillantante
pag. 6
IT
La macchina, per funzionare, ha bisogno di 3 connessioni:
• Elettrica;
• Alimentazione idrica;
• Scarico.
Questa macchina è costituita da un lavaggio a 55°C con detersivo e un risciacquo a 90°C
con immissione in boiler di brillantante.
La macchina è progettata solo ed esclusivamente per il lavaggio di piatti, bicchieri e stoviglie
varie con residui di tipo alimentare umano.
Ogni altro uso è da considerarsi improprio e vietato.
NON lavare oggetti contaminati da benzina, vernice, pezzi di acciaio o ferro, oggetti fragili
o di materiale non resistente al processo di lavaggio.
Non utilizzare prodotti chimici corrosivi acidi o alcalini e solventi o detersivi a base di cloro.
Non aprire la porta della macchina quando è in funzione.
La macchina è dotata di una sicurezza che in caso di apertura accidentale della porta, blocca
immediatamente il funzionamento evitando fuoriuscite d’acqua.
Spegnere sempre la macchina e svuotare la vasca prima di accedere al suo interno per
pulizie o per qualsiasi altro motivo.
La macchina è dotata di serie del dispositivo pompa di scarico.
Il dispositivo pompa di scarico mantiene il corretto livello dell'acqua in vasca durante il
ciclo.
Per lo svuotamento totale della vasca a fine giornata vedi paragrafo 2.5 "Dispositivo
pompa scarico".
1.2
Caratteristiche della macchina
La macchina ha una rumorosità inferiore a 65 dB(A).
Potenza totale installata
Alimentazione elettrica
Assorbimento totale
Potenza pompe
Indice di protezione elettrica
Grado di protezione
degli involucri
pag. 7
IT
2. FUNZIONAMENTO
2.1
Pannello comandi e relativa simbologia
Fig. 1
A) Pulsante START avvio ciclo/selezione ciclo
B) Display
C) Pulsante accensione/STAND BY
D) Pulsante rigenerazione (optional)
E) Pulsante scarico
2.2
Messa in funzione della macchina
2.2.1 Accensione
Fig. 2
Macchine cesto
400x400mm
• Controllare che il filtro aspirazione pompa sia ben alloggiato nella propria sede sul fondo
della vasca (vedi fig. 2 e 3).
Il filtro deve essere pulito ogni 20 cicli di lavaggio e ogniqualvolta si renda necessario.
È vietato il funzionamento della macchina senza filtro.
• Inserire i filtri di superficie (vedi fig. 2 e 3).
• Chiudere la porta della macchina.
• Aprire il rubinetto dell'acqua.
• Inserire interruttore generale a muro.
• La macchina si pone in "STAND-BY".
Nel display "B" è visualizzato il messaggio "STAND-BY".
• Tenere premuto il pulsante "C".
STAND-BY
La messa in funzione della macchina è segnalata dall'accensione del tasto luminoso "A".
Sul display "B" non si legge più "STAND-BY".
Il tasto luminoso "A" rimane di colore bianco per pochi secondi, fintanto che la scheda
Fig. 3
Macchine cesto
500x500mm
pag. 8
IT
carica il software. Il tasto diventa poi di colore rosso.
Questo accade solamente durante la prima accensione della macchina.
Il riempimento della vasca avviene attraverso l'acqua pre-riscaldata nel boiler.
Sul dispaly "B" si alternano le scritte "RIEMPIMENTO ACQUA" e "RISCALDAMENTO".
RIEMPIMENTO
ACQUA
RISCALDAMENTO
Terminato il riempimento, sul display compare la scritta "RISCALDAMENTO".
La scritta rimane fino a quando la vasca e il boiler hanno raggiunto le temperature
impostate. In questa fase non è possibile selezionare e far partire nessun ciclo.
Con macchina in configurazione standard ed alimentata ad acqua calda (50°C), senza
supplemento potenza, il tasto "A" diventa di colore verde in circa 20 min.
2.2.2 Funzionamento
•
•
Inserire il cesto con le stoviglie da lavare.
I piatti devono essere inseriti nel cesto correttamente (vedi fig. 4).
Per selezionare il programma di lavaggio, tenere premuto il tasto "A" (verde).
Il display visualizza in sequenza i programmi disponibili.
Rilasciare il tasto quando viene il programma appropriato.
Programmi disponibili per macchine con cesto 400x400mm:
Fig. 4
CICLO standard
CICLO lungo
standard 70°c
lungo 70°C
clean standard
clean lungo
Programmi disponibili per macchine con cesto 500x500m:
CICLO corto
CICLO medio
ciclo lungo
bicchieri 70°C
clean standard
clean lungo
pag. 9
IT
• Per tutto il tempo del lavaggio il display visualizza le temperature di vasca e boiler.
Sotto le temperature viene visualizzata una barra di progressione che indica il tempo
trascorso dallo start del ciclo.
lavaggio
%%%%%
Al termine del lavaggio viene eseguito il risciacquo a caldo con l'acqua del boiler.
Alla fine del ciclo il tasto "A" lampeggia alternativamente di colore blu/verde.
Sul dispaly viene visualizzato il messsaggio "FINE CICLO".
FINE CICLO
N.B.: A fine ciclo con porta chiusa, le stoviglie non si asciugano. Estrarre il cesto o tenere
la porta aperta per permettere la totale evaporazione ed asciugatura delle stoviglie.
Con l'apertura della porta il tasto luminoso "A" diventa di color verde. A questo punto è
possibile eseguire un nuovo ciclo.
N.B.: Rimane in memoria l'ultimo ciclo eseguito.
Se si lavora in modalità scarico parziale (no clean), ogni 30 cicli consecutivi la
macchina esegue uno scarico totale dell'acqua contenuta in vasca. La durata del
ciclo successivo è determinata dalla temperatura di ingresso dell'acqua. Se 30 cicli
risultano troppi, si consiglia l'uso dei cicli clean o sostituire l'acqua più spesso
(vedi par. 2.5 Dispositivo pompa scarico).
2.2.3 Spegnimento
• Tenere premuto sul pulsante "C". Sul display comparirà la scritta "STAND-BY".
STAND-BY
• A fine giornata eseguire la pulizia della macchina (vedi cap. 5 "Manutenzione").
• Chiudere l'alimentazione dell'acqua alla macchina.
• Spegnere l'interruttore generale a muro.
pag. 10
IT
2.3
O
IV
S
ER
T
DE
Impiego detersivo
Lamacchinaèdotatadiseriediundosatoredidetersivo.Lamacchinaprovvededasola
all’aspirazione del prodotto.
IldetersivodeveessereassolutamenteditipoNONSCHIUMOGENOeadattopermacchine
lavabicchieriemacchineindustriali,econformeallanormaEN60335-2-58/A11.
È raccomandato l’impiego di detersivi liquidi di buona qualità.
Ilsuodosaggiovieneconsigliatodaiproduttoristessiinfunzionedelladurezzadell'acqua.
1 cm di prodotto aspirato nel tubetto corrisponde a circa 0,15g. Un corretto dosaggio del
detergenteèfondamentaleperunlavaggioefficace.
La mancanza di detersivo nella tanica verrà segnalata dal messaggio "MANCA DETERSIVO"neldisplay(sepresentel'optional"Sensoremancanzaprodotto").
MANCA DETERSIVO
2.4
TE
AN
NT
BR
I
A
LL
Impiego brillantante
Lamacchinaèdotatadiseriediundosatoredibrillantante.Lamacchinaprovvededasola
all’aspirazione del prodotto.
Ilbrillantantedeveessereadattopermacchinelavabicchieriemacchineindustriali,econformeallanormaEN60335-2-58/A11.
È consigliata una dose di 2-5 cm di prodotto misurabili sulla cannuccia di aspirazione.
1cmdiprodottoaspiratoneltubettocorrispondeacirca0,13g.Perunaveloceasciugatura
ebrillantaturadellestoviglieèmoltoimportanteuncorrettodosaggiodellostesso.
N.B.:l'eccessodiprodottoolaschiumariduconol'efficaciadellapompadilavaggio.
La mancanza di brillantante nella tanica verrà segnalata dal messaggio "MANCA BRILLANTANTE"neldisplay(sepresentel'optional"Sensoremancanzaprodotto").
MANCA
BRILLANTANTE
2.5
Dispositivo pompa scarico
Premereiltasto"E"fintantocheneldisplaycompariràlascritta"SVUOTAMENTO".
SVUOTAMENTO
La pompa di scarico svuota completamente la vasca lavaggio.
Durante la fase di scarico il tasto "A"èdicolorebluelampeggia.
Ascaricoultimatolamacchinasiponeinautomaticoin"STAND-BY".
STAND-BY
Perricaricarelavascapereseguirealtriciclidilavaggio,vedipar.2.2 Messa in funzionamento della macchina.
pag. 11
IT
2.6
SALE
Dispositivo di rigenerazione (opzionale)
Selamacchinaèdotatadell'optionaladdolcitore,questosaràcompletamenteautomatico.
Quandosirenderànecessario,eseguiràunmini-ciclodelladuratedi120".Inquestafase
nel display comparirà la lettera "R".
R
Senecessarioilciclopuòpartireanchenellafasedicaricodellavasca.Seintervienedurante
il ciclo di lavaggio, questo viene allungato.
Laschedaèprogrammataperrichiamareperiodicamenteunarigenerazionetotalemanuale
delladuratadicirca20min.Questapuòessereeseguitaancheadiscrezionedell'utente
qualora non ritenga il risultato del risciacquo soddisfacente.
Quandoneldisplaycomparirà"PREMERE TASTO CICLO RIGENERAZIONE".
PREMERE TASTO
CICLO RIGENERAZIONE
o quando si ritiene di eseguire un ciclo, attivare la seguente procedura:
• Quando nel display compare il messaggio "MANCA SALE", riempire il contenitore
posto nella vasca con sale specifico da rigenerazione di grana grossa (1-4 mm),
stando attenti a non disperderlo sul fondo vasca, in quanto potrebbe compromettere il
correttofunzionamento,lavitadellamacchinael'ossidazionedell'acciaio.Completato
il riempimento, avvitare saldamente il tappo.
• Con macchina in "STAND-BY", il rubinetto dell'acqua aperto, la vasca vuota e la
porta chiusa, premere il pulsante "D". Il tasto luminoso "A" diventerà di colore blu
lampeggiante.
• Durante il ciclo il display visualizzerà le fasi del ciclo e la barra indicherà il tempo
trascorso.
RIGENERAZIONE
%%%%%
• Ilciclononpuòessereinterrottoeinquestafaseilnormalefunzionamentoèinibito.
• Terminatoilciclo,lamacchinasiposizioneràin"STAND-BY".
STAND-BY
Aquestopuntoèpossibilespegnerelamacchina(vedipar.2.2.3 Spegnimento) o iniziare
unanormalefasedilavoro(vedipar.2.2.2 Funzionamento).
Con durezza superiori a 35°f si consiglia l'installazione di un addolcitore esterno.
pag. 12
IT
AVVERTENZE:
• Accompagnare la porta in apertura ed in chiusura.
• Non appoggiare materiali vari sopra la macchina.
• La macchina ha un grado di protezione contro gli spruzzi accidentali di acqua IPX3, essa
non è protetta contro i getti d'acqua in pressione; si raccomanda quindi di non utilizzare
sistemi di pulizia a pressione.
• Non immergere le mani nude nell'acqua contenente il detersivo. Se ciò accadesse lavarle
subito abbondantemente con acqua e verificate le istruzioni di emergenza del fabbricante
del detersivo.
• Per l'uso di questo apparecchio bisogna rispettare l'osservanza di alcune regole
importanti:
1) Non toccare mai l'apparecchio con mani o piedi umidi;
2) Non usare mai l’apparecchio a piedi nudi;
3) Non installare l'apparecchio in ambienti esposti a getti d'acqua.
• Dopo l’uso a fine giornata e per qualsiasi tipo di manutenzione è obbligatorio
scollegare la macchina dalla rete di alimentazione elettrica, agendo sia
sull’interruttore di servizio che sull'interruttore generale a muro, che deve essere
installato dall'installatore. Chiudere il rubinetto dell'acqua di alimentazione.
• Non ostruire le griglie di aspirazione o di dissipazione.
• Non utilizzare acqua per l'estinzione di incendi sulle parti elettriche.
ATTENZIONE: LA PULIZIA INTERNA DELLA MACCHINA VA ESEGUITA SOLO
DOPO CHE SONO TRASCORSI ALMENO 10 MINUTI DALLO SPEGNIMENTO DELLA
STESSA.
ATTENZIONE: È VIETATO INSERIRE LE MANI E/O TOCCARE LE PARTI PRESENTI NEL
FONDO VASCA DURANTE E/O ALLA FINE DEL CICLO DI LAVAGGIO.
pag. 13
IT
3. ASPETTI ECOLOGICI
3.1
Raccomandazioni sull'uso ottimale di energia acqua e additivi
Dosaggio del sale
Ilsalevieneiniettatonelleresineadogniciclodirigenerazioneinquantitàprefissatadalcostruttore. È importante effettuare la rigenerazione al numero di cicli consigliato nel paragrafo
2.6 "Dispositivo di rigenerazione" onde evitare sprechi di sale o intasamenti da calcare.
Utilizzare, se possibile, la macchina a pieno carico.
Si eviterà così uno spreco di detergente, brillantante, consumi idrici ed elettrici.
Detergenti e brillantanti
Utilizzare detergenti e brillantanti con la più alta biodegradabilità per un maggiore rispetto
ambientale.Farverificarelacorrettadosaturainfunzionedelladurezzadell'acquaalmeno
unavoltaall'anno.Uneccessodiprodottoinquinafiumiemari,unadoseinsufficientepregiudicaillavaggioe/ol'igienedellestoviglie.
Temperature vasca e boiler
Le temperature della vasca e del boiler sono impostate dal fabbricante in modo da ottenere i
miglioririsultatidilavaggioconlamaggiorpartedeidetergentiincommercio.Questipossono
esserereimpostatidall'installatoreinfunzionedelVostrodetergente.
Sbarazzo
Eseguire un accurato sbarazzo utilizzando con moderazione acqua a temperatura ambiente
perfacilitarelarimozionedeigrassianimali.Pereffettuarelarimozionedeimaterialiincrostati
siconsiglial'ammolloinacquacalda.
Note:
Effettuare il lavaggio degli oggetti appena possibile per evitare che i depositi possano essiccarsiecomprometterel'efficaciadellavaggio.
Perunefficientelavaggiosiconsigliadieffettuareregolarmenteunapuliziaeunamanutenzionedellamacchina(vedicap.5).
Il non rispetto sia dei punti sopra indicati sia di tutte le informazioni descritte
all'interno del presente manuale potrebbero determinare uno spreco di energia, acqua
e detergente con un conseguente aumento dei costi di impiego e/o una riduzione
delle prestazioni.
4. RISPETTO DELLE NORME DI IGIENE E H.A.C.C.P.
• Lamacchinainprimaaccensionenonpermettediiniziarelafasedilavaggiosenon
sonoraggiunteletemperatureimpostate.Infasedilavorolamacchinanonesegueil
risciacquofintantochenonsonoraggiuntelatemperaturaimpostatanelboiler.
• Effettuareunaccuratosbarazzodellestovigliepernonintasarefiltri,ugellietubazioni.
• Scaricarelavascalavaggioepulireifiltrialmeno2voltealgiorno.
• Verificarecheildosaggiodeldetersivoedelbrillantantesiacorretto(comeconsigliato
dalfornitoredelprodotto).Almattinoprimadiiniziareadusarelamacchina,controllare
chelaquantitàdiprodottonelletanichesiasufficienteperilfabbisognogiornaliero.
• Puliresempreilpianodiappoggiodellestoviglie.
• Estrarre il cesto dalla macchina con mani o guanti puliti per non contaminare le
stoviglie.
• Nonasciugareolucidarelestoviglieconpanni,spazzole,strofinaccinonsterili.
pag. 14
IT
5. MANUTENZIONE
5.1
Manutenzione ordinaria
ATTENZIONE: La macchina non è protetta contro i getti d’acqua in pressione, quindi
NON utilizzare questi sistemi di pulizia contro la carrozzeria.
Si consiglia inoltre di rivolgersi al vostro rivenditore di prodotti per la pulizia al fine
di avere dettagliate indicazioni su metodi e prodotti per una periodica sanitizzazione
della macchina.
Non utilizzare, per la pulizia, varechina o detersivi a base di cloro.
Ilperfettofunzionamentodellamacchinaèsubordinatoadunaaccuratapuliziachesirenderà
necessaria almeno una volta al giorno procedendo nel seguente modo:
• Metterelamacchinain"STAND-BY" con il pulsante di accensione "C"(vedicap.2).
STAND-BY
• Togliereifiltridisuperficieepulirlisottol'acquacorrente.Scaricarel'acquanellavasca
(vedipar.2.2.3).
• Estrarreilfiltropompaepulirloconunaspazzolasottol'acquacorrente.
• Estrarrelegirantiagendosullevitidifissaggioepulireaccuratamentegliugelli,ibracci
di lavaggio e risciacquo sotto acqua corrente.
• Rimontaretuttiiparticolarierisistemarelegirantinellepropriesedifissandoleconla
relativavitedifissaggio.
• Pulireconmoltacuralavascaconprodottispecifici.
• Afinegiornatasiconsigliadilasciarelaportadellamacchinaaperta.
• Ciclo automatico di pulizia/risciacquo macchina: raccomandabile ad ogni fine
giornata.
Con macchina in "STAND-BY" premere il tasto Start "A";partiràunciclodiautopulizia
automatico di un minuto, al termine del quale la macchina rimarrà in "STAND-BY".
pag. 15
IT
STAND-BY
• Chiudereilrubinettodell'acqua.
• Spegnerelamacchinaconl'interruttoregeneraleamuro.
5.2
Manutenzione straordinaria
Unaoduevoltel'annofarvisionarelamacchinadauntecnicoqualificato
per:
1 pulireilfiltrodell'elettrovalvola;
2 togliereleincrostazionidalleresistenze;
3 controllarelostatoditenutadelleguarnizioni;
4 verificarel'integritàel'usuradeicomponenti;
5 controllarelafunzionalitàdeidosatori;
Far serrare i morsetti dei collegamenti elettrici, almeno una volta l'anno,
dall'assistenzatecnica.
6. INSTALLAZIONE DELLA MACCHINA
6.1
Trasporto
6.1.1 Movimentazione del prodotto
Lamovimentazionedellemacchinedeveavvenirerigorosamentecomeindicatonellafig.5
relativamente ai punti di presa indicati per sollevamento a mezzo carrello elevatore.
Assicurarelamacchinainmodotalecheduranteiltrasportononcisianomovimentiaccidentali della stessa.
N.B.:Nonèprevistol'imbragamentoamezzocorde.
Dopoaveretoltol'imballo,verificarechel'apparecchiononsiastatodanneggiatodaltrasporto.Incasocontrariosegnalarealrivenditorel'anomalia.Nelcasopregiudichilasicurezza,
noninstallarel'apparecchio.
Verificare il corretto serraggio delle fascette, della bulloneria, della viteria, e dei morsetti che potrebbero essersi allentati durante il trasporto, per evitare la fuoriuscita di
acqua o altri problemi durante il funzionamento della macchina.
Perlosmaltimentodelmaterialediimballaggio,vederecap.8.
Fig. 5
pag. 16
IT
6.1.2 Stoccaggio
Temperatura di stoccaggio: min. +4°C - max +50°C - umidità <90%
Le parti immagazzinate dovrebbero essere periodicamente verificate per individuare eventuali deterioramenti.
Non appoggiare materiale sopra la macchina imballata.
6.2
Preparazione all'installazione
Questa è una linea guida per la procedura d'installazione.
L'installazione deve essere fatta da un installatore qualificato.
6.2.1 Caratteristica ambiente d'installazione
L'ambiente d'installazione deve essere un locale chiuso con una temperatura interna garantita tra 5 e 35°C.
La macchina è dotata di sonde per la gestione delle temperature. Per garantire un funzionamento corretto è necessario che queste sonde non lavorino con temperatura ambiente
inferiore a 5C°.
Per questo motivo è fondamentale che, prima dell'accensione, la macchina raggiunga la
temperatura ambiente.
6.2.2 Impianto elettrico - Caratteristiche
Il collegamento elettrico deve essere eseguito secondo le norme tecniche in vigore nel
Paese di installazione.
Assicurarsi che il voltaggio di linea sia lo stesso di quello scritto sull’apposita targhetta della
macchina e che l'impianto supporti la potenza e la corrente della macchina, dati che sono
riportati nella targhetta della macchina stessa.
Assicurarsi che l'impianto elettrico sia dotato di un'efficiente messa a terra.
È necessario installare idoneo interruttore onnipolare magnetotermico dimensionato
secondo l'assorbimento della macchina e che sia dotato di un apertura dei contatti
di almeno 3 mm. Questo interruttore dovrà essere dedicato solo ed esclusivamente
a questa utenza ed installato nelle immediate vicinanze ad un'altezza conforme alle
norme locali vigenti. Spegnere la macchina sempre e tassativamente con questo interruttore: solo questo interruttore dà garanzia di isolamento totale dalla rete elettrica.
6.2.3 Impianto idrico - Caratteristiche
Caratteristiche dell'impianto idrico d'alimentazione:
Tab. 1
Tabella caratteristiche acqua
Pressione statica
Pressione dinamica*
Durezza acqua**
Temperatura alimentazione acqua fredda
Temperatura alimentazione acqua calda***
Min
200Kpa
150Kpa
5°f
5°C
45°C
Max
600Kpa
400Kpa
20°f
15°C
50°C
*Qualora la pressione di rete fosse superiore a 4,0 Bar (400Kpa), si consiglia l'applicazione
di un riduttore di pressione (solo per versioni dove non è installato di serie).
**Per acque con durezza media superiore ai 8°f è obbligatoria l’installazione di un
decalcificatore. Si otterranno cosi stoviglie più pulite e una vita più lunga della macchina.
A richiesta la macchina può essere dotata di dispositivo decalcificante. Se la macchina è
dotata di decalcificatore, è necessario provvedere regolarmente alla rigenerazione delle
resine (vedi par. 2.6).
N.B.: Con acqua con durezza superiore ai 8°f, in mancanza di decalcificatore, i danni provocati dal calcare non saranno coperti da garanzia.
Una volta l'anno è consigliabile una verifica della durezza dell'acqua.
***È consigliabile che la temperatura dell'acqua calda di alimentazione della rete idrica non
sia superiore a 55°C.
Il tubo di scarico va sempre collegato ad un sifone per evitare il ritorno di odori dalla rete.
L'altezza MASSIMA di scarico consentita è di cm. 50.
pag. 17
IT
6.2.4 Aspirazione vapori
In conformità alle normative di igiene ambientale, per un buon funzionamento della macchina ed un ambiente salubre per l'operatore che vi opera, è opportuno effettuare almeno
10 cambi d'aria per ora nella stanza dove viene installata la macchina.
Per ambienti particolarmente piccoli consigliamo almeno 15 cambi d'aria per ora.
6.3
Installazione
6.3.1 Posizionamento della macchina
Togliere l'imballo della macchina.
Sollevare la macchina utilizzando i mezzi presentati nel par. 6.1.1 Movimentazione del
prodotto.
Posizionare la macchina come indicato nello schema di installazione (lay-out) approvato
in sede di offerta.
Mantenere una distanza di 50 mm circa dai muri per consentire la ventilazione dei motori.
Installare delle cappe aspiranti per assicurare una ventilazione minima dell'ambiente, in
grado di eliminare l'eccesso di vapore.
Verificare il corretto livellamento della macchina con una livella a bolla ed eventualmente
avvitare e svitare i piedini.
Fare attenzione che la lavastoviglie non appoggi sul cavo di alimentazione o sui tubi di carico
e scarico. Agire regolando i piedini di appoggio della macchina per metterla in piano.
6.3.2 Collegamento elettrico
Il collegamento elettrico deve essere eseguito secondo le normative locali in vigore.
che serve per
La macchina, inoltre, ha un morsetto contrassegnato con il simbolo
collegare le masse e le strutture metalliche fra apparecchi diversi, per evitare scosse elettrostatiche.
Il cavo di alimentazione deve essere nuovo, flessibile e riportare la dicitura "har" H07RN-F
o una dicitura nazionale vigente. La sezione del cavo elettrico è proporzionata alla corrente
della macchina.
Se il cavo di alimentazione è danneggiato, esso deve essere sostituito dal costruttore o
dal suo servizio assistenza tecnica, o comunque da una persona con qualifica similare, in
modo da prevenire ogni rischio.
Se la macchina monta la pompa di lavaggio trifase, verificare la corretta rotazione del motore (senso dato dalle frecce presenti nel carter). Il problema non si presenta se la pompa
è monofase (di serie).
Fig. 6
MAX 0,5m
6.3.3 Collegamento idrico
Collegare il tubo di scarico, in dotazione alla macchina, al raccordo a gomito posto nella
parte posteriore, sotto lo schienale.
Il tubo di scarico va sempre collegato ad un sifone per evitare il ritorno di odori dalla rete.
L'altezza MASSIMA di scarico consentita è di cm. 50 (vedi fig. 7).
Nelle macchine provviste dell'optional "dispositivo di rigenerazione" si consiglia l'utilizzo di
acqua ad una temperatura non superiore ai 40°C al fine di non alterare le caratteristiche
delle resine.
6.3.4 Messa in servizio
Fig. 7
pag. 18
A cura dell'installatore.
IT
7. SEGNALAZIONI ED ALLARMI
Gli allarmi vengono visualizzati sul display a seconda della tipologia.
Quando sul display compare "PREMERE TASTO CICLO RIGENERAZIONE" significa che
è ora di fare una rigenerazione totale (solo su macchine con optional rigenerazione).
Quando sul display compare "MANCA DETERSIVO" significa che è finito il detersivo (solo
se presente l'optional "Sensore mancanza prodotto").
Quando sul dispaly compare "MANCA BRILLANTANTE" significa che è finito il brillantante
(solo se presente l'optional "Sensore mancanza prodotto").
Quando sul dispaly compare "MANCA SALE" significa che è finito il sale nel contenitore
posto nella vasca (solo su macchine con optional rigenerazione).
Quando sul dispaly compare "CHIUDERE PORTA" significa che si sta tentando qualche operazione non possibile con porta aperta o quando si interrompe una fase di lavoro in corso.
Quando sul dispaly compare "SVUOTARE VASCA" significa che si sta tentando di far
partire un processo non possibile con vasca piena.
Quando sul dispaly compare "AUTOPULIZIA: TOGLIERE I FILTRI E PREMERE LO START"
la macchina consiglia un'autopulizia interna.
Quando sul dispaly compare "AUTOPULIZIA TERMINATA" la macchina ha concluso il
ciclo di autopulizia.
TIPOLOGIA ALLARME
B1
CAUSE
NON RIEMPIM. BOILER
B2
B3
B4
SONDA BOILER
RISCALDAMENTO BOILER
MANCATO RISCIACQUO
TEMP.MAX.RISCIACQUO
SOVRATEMP BOILER
RIEMPIMENTO VASCA
B5
E1
RIMEDI
Aprire rubinetto alimentazione acqua di rete e controllare quantità acqua in arrivo. Contattare l'Assistenza Tecnica
Contattare l'Assistenza Tecnica
Contattare l'Assistenza Tecnica
Contattare l'Assistenza Tecnica
Contattare l'Assistenza Tecnica
Aprire rubinetto alimentazione acqua di rete. Contattare l'Assistenza Tecnica
SONDA VASCA
Contattare l'Assistenza Tecnica
RISCALDAMENTO VASCA
Contattare l'Assistenza Tecnica
SOVRATEMP VASCA
Contattare l'Assistenza Tecnica
NON SVUOTAM. VASCA
Contattare l'Assistenza Tecnica
PRESSOSTATO VASCA
Contattare l'Assistenza Tecnica
LIVELLO MAX VASCA
Svuotare e riempire la vasca.
Contattare l'Assistenza Tecnica
LIVELLO MIN VASCA
Svuotare e riempire la vasca.
Contattare l'Assistenza Tecnica
RIGEN. FALLITA
Contattare l'Assistenza Tecnica
ALLARME SL8 - LIVELLO MAX BREAK Contattare l'Assistenza Tecnica
TANK
E2
E3
E5
E6
Z4
Z5
Z6
Z9
Z10
Tab. 2
pag. 19
IT
8. ASPETTI AMBIENTALI
8.1
Imballo
L'imballo è costituito dai seguenti particolari:
• una paletta in legno;
• un sacchetto nylon (LDPE);
• un cartone multistrato;
• polistirolo espanso (PS);
• reggia in polipropilene (PP).
Si consiglia gentilmente di smaltire i materiali sopra elencati, secondo le normative in vigore.
8.2
Smaltimento
Attuazione delle Direttive 2011/65/UE e 2002/96/CE e 2003/108/CE, relative alla riduzione
dell’uso di sostanze pericolose nelle apparecchiature elettriche ed elettroniche, nonché allo
smaltimento dei rifiuti.
La raccolta differenziata della presente apparecchiatura giunta a fine vita è organizzata
e gestita dal produttore. L’utente che vorrà disfarsi della presente apparecchiatura dovrà
quindi contattare il produttore e seguire il sistema che questo ha adottato per consentire la
raccolta separata dell’apparecchiatura giunta a fine vita.
L’adeguata raccolta differenziata per l’avvio successivo dell’apparecchiatura dismessa al
riciclaggio, al trattamento e allo smaltimento ambientalmente compatibile, contribuisce ad
evitare possibili effetti negativi sull’ambiente e sulla salute e favorisce il reimpiego e/o riciclo
dei materiali di cui è composta l’apparecchiatura.
Lo smaltimento abusivo del prodotto da parte del detentore comporta l’applicazione delle
sanzioni amministrative previste dalla normativa vigente.
Scollegare elettricamente ed idraulicamente la macchina prima dello smaltimento.
Tagliare il cavo elettrico in modo da rendere impossibile un eventuale altro utilizzo.
Tutte le parti metalliche sono riciclabili in quanto realizzate in acciaio inossidabile.
Le parti in plastica riciclabili sono marchiate con il simbolo del materiale plastico.
9. INCONVENIENTI CAUSE E RIMEDI DELLA MACCHINA
Tipo di disturbo
La macchina non si
accende
La macchina non carica
acqua
Lampeggio spia ciclo tasto START "A" (colore
rosso)
Il risultato del lavaggio è
insufficiente
pag. 20
Possibili cause
Interruttore generale disinserito
Rimedio
Inserire l'interruttore
Rubinetto rete idrica chiuso
Ugelli del braccio di risciacquo
o filtro elettrovalvola intasati e/o
incrostati da calcare.
Aprire il rubinetto dell'acqua
Pulire gli ugelli del braccio di risciacquo, le condutture e il
filtro elettrovalvola. Se la macchina è depurata, verificare
la presenza del sale o eseguire più frequentemente la
rigenerazione
Sostituire il pressostato
---
Pressostato difettoso
Vedi Cap. 7 - "Allarmi"
Gli ugelli di lavaggio sono otturati Svitare e pulire gli ugelli, l'asse di rotazione e rimontare il
o non girano i bracci di lavaggio
tutto correttamente e nelle apposite sedi
Presenza di schiuma
Utilizzare detergente non schiumogeno o ridurre le dosi di
quello in uso
Grassi o amidi non rimossi
Concentrazione di detergente insufficiente
Filtro troppo sporco
Togliere il filtro, pulirlo con una spazzola sotto un getto
d'acqua e riposizionarlo nella proprie sede
Controllare temperatura vasca
Regolare il termostato o controllare il corretto funziona(deve essere compresa tra i 55°C mento della resistenza
e i 60°C)
Durata lavaggio non sufficiente
Selezionare il ciclo più lungo dove possibile altrimenti
per il tipo di sporco
ripetere il ciclo di lavaggio
IT
Tipo di disturbo
Possibili cause
Acqua lavaggio troppo sporca
Rimedio
Scaricare l'acqua della vasca, pulire i filtri; ricaricare la
vasca e riposizionare correttamente i filtri
Bicchieri o stoviglie non Scarso dosaggio di prodotto
Aumentare il dosaggio agendo sulla vite del dosatore
sono asciugati bene
brillantante
(vedi paragrafo "Dosatore brillantante")
Il cesto non è adatto ai bicchieri
Utilizzare un cesto idoneo che permetta il posizionamened alle stoviglie
to inclinato delle stoviglie facendo in modo che l'acqua
scivoli via
Le stoviglie possono essere state Non appena termina il ciclo estrarre subito il cesto con
troppo a lungo all'interno della
I bicchieri e stoviglie così che si possano asciugare più
vasca
velocemente con l'aria
Temperatura acqua di risciacquo Controllare la temperatura del termostato boiler
inferiore a 80°C
Superficie bicchieri/piatti ruvida e Sostituire bicchieri e piatti con altri di nuovi. Se lo sporco
porosa per usura del materiale
è vecchio e secco, eseguire un ammollo a parte prima del
ciclo di lavaggio.
Striature o macchie sui
Troppa concentrazione di brillan- Ridurre la concentrazione di brillantante agendo sulla
bicchieri e sulle stoviglie tante
vite micrometrica del dosatore (vedi paragrafo "Dosatore
brillantante")
Acqua con troppo calcare
Verificare la qualità dell'acqua Ricordiamo che l'acqua
non deve avere una durezza superiore ai 5-10 °f
Riempire il contenitore di sale (sale grosso: grani da 1-2
Per macchine con depuratore:
poco sale nell'apposito contenito- mm) e fare più spesso la rigenerazione delle resine. Se
re oppure non sono state rigene- si nota presenza di calcare anche sulla carrozzeria, far
rate correttamente le resine
controllare la funzionalità del depuratore da personale
qualificato.
Presenza di sale nella vasca della Pulire e risciacquare bene la macchina ed evitare, duranmacchina
te il riempimento del contenitore del sale, la fuoriuscita
del prodotto
Durante il funzionamen- La macchina è collegata ad un
Collegare la macchina separatamente (chiamare l'Assito la macchina si ferma
impianto sovraccarico
stenza Tecnica).
improvvisamente
È scattata una sicurezza della
Verificare le sicurezze (chiamare l'Assistenza Tecnica).
macchina
Durante la fase di lavag- Non è stata sostituita l'acqua del Svuotare la vasca ed eseguire un nuovo riempimento
gio la macchina si arresta giorno precedente
e ripristina acqua
Temperatura eccessiva dell'acqua Far controllare dal centro assistenza il termostato ed il
in vasca
pressostato
Pressostato difettoso
N.B. Per altri eventuali disturbi rivolgersi all'Assistenza Tecnica.
Il costruttore si riserva di modificare senza preavviso le caratteristiche tecniche.
pag. 21
Wir danken Ihnen für den Kauf unseres Gerätes.
Die Anleitungen zu Installation, Wartung und Betrieb des Gerätes, die Sie auf den folgenden Seiten finden, wurden erstellt, um Ihrem Gerät eine lange Lebensdauer und einen
ordnungsgemäßen Betrieb zu gewähren.
Befolgen Sie diese Anweisungen aufmerksam.
Dieses Gerät wurde nach dem jüngsten Stand der Technik entwickelt und gebaut.
Diese Anleitung soll Ihnen dabei helfen, es gebührend zu pflegen.
Ihre Zufriedenheit ist für uns die beste Entlohnung.
ÜBERSETZUNG DER ORIGINALBETRIEBSANLEITUNG
DE
INHALT
Seite
WICHTIGE HINWEISE
64
1. BESCHREIBUNG DER MASCHINE
65
1.1 Beschreibung der Maschine
65
1.2 Technische Eigenschaften
67
2. BETRIEB
68
2.1 Bedienblende und entsprechende symbole
68
2.2 Inbetriebnahme der Maschine
68
2.2.1 Einschalten
68
2.2.2 Betrieb
69
2.2.3 Ausschalten
70
2.3 Verwendung des Reinigungsmittels
71
2.4 Verwendung des Klarspülmittels
71
2.5 Ablaufpumpe
71
2.6 Regenerierungsvorrichtung (Option)
72
WICHTIGE HINWEISE
73
3. ÖKO - HINWEISE
74
3.1 Empfehlungen für die optimale Verwendung von Energie,
Wasser und Zusatzstoffen
74
4. BEACHTUNG DER HYGIENEVORSCHRIFTEN UND DER NORMEN H.A.C.C.P.
74
5. WARTUNG 75
5.1 Planmäßige Wartung
75
5.2 Außerplanmäßige Wartung - qualifizierter Techniker
76
6. INSTALLATION DER MASCHINE
76
6.1 Handling
76
6.1.1 Transport des Produkts
76
6.1.2 Lagerung
77
6.2 Vorbereitung der Aufstellung
77
6.2.1 Eigenschaften des Aufstellungsraums
77
6.2.2 Elektrischer Anschluss - Eigenschaften
77
6.2.3 Wasseranschluss - Eigenschaften
77
6.2.4 Dampfabsaugung
78
6.3 Installation
78
6.3.1 Maschinenaufstellung
78
6.3.2 Elektrischer Anschluss
78
6.3.3 Wasseranschluss
78
6.3.4 Inbetriebnahme
78
7. MELDUNGEN UND ALARME
79
8. UMWELTASPEKTE
80
8.1 Verpackung
80
8.2 Entsorgung
80
9. STÖRUNGEN DER MASCHIEN, URSACHEN UND ABHILFEN
80
ACHTUNG: LESEN SIE VOR DER INSTALLATION DES GERÄTES
AUFMERKSAM DIE VORLIEGENDEN GEBRAUCHSANLEITUNGEN.
ACHTUNG: DIE AUCH TEILWEISE NICHTBEACHTUNG DER IN DIESEM
HANDBUCH ENTHALTENEN HINWEISE FÜHRT ZUM VERFALL
DER GERÄTEGARANTIE UND BEFREIT DEN HERSTELLER VON
JEGLICHER VERANTWORTUNG.
Seite 63
DE
WICHTIGE HINWEISE
Diese Anleitung sollte als Nachschlagewerk zusammen mit der Geschirrspülmaschine
aufbewahrt werden. Bei einem Besitzerwechsel muss die Maschine dem neuen Besitzer
gemeinsam mit der Anleitung übergeben werden, damit sich dieser über den Betrieb und
die entsprechenden Anweisungen informieren kann.
Diese Anleitung muss vor Installation und Gebrauch der Geschirrspülmaschine aufmerksam
durchgelesen werden.
Diese Hinweise werden zum Schutz des Benutzers in Anlehnung an die Richtlinie 2006/95/
CE und folgende Änderungen und an die “Harmonisierten Technischen Produktnormen”
EN 60335-1 und EN 60335-2-58 erteilt.
• Der Elektro- und Wasseranschluss der Geschirrspülmaschine darf nur durch autorisiertes
Fachpersonal ausgeführt werden.
• Die Durchführung von Reparatur- und/oder Wartungsarbeiten jeder Art durch den Benutzer ist
untersagt. Wenden Sie sich immer an qualifiziertes Personal.
• Nach dem Abschalten der Spannung dürfen nur Fachkräfte Zugang zur Schaltafel haben.
• Wartungseingriffe an diesem Geschirrspüler dürfen ausschließlich durch autorisiertes
Fachpersonal ausgeführt werden.
N.B.: Nur Originalersatzteile verwenden. Andernfalls verfällt die Produktgarantie und der
Hersteller kann nicht haftbar gemacht werden.
• Halten Sie sich bei den Reinigungsarbeiten genauestens an die Anweisungen im Handbuch
des Herstellers (Kap. 5).
• Der Geschirrspüler darf ausschließlich von Erwachsenen betrieben werden. Die Maschine ist
für den gewerblichen Einsatz bestimmt und darf nur von Fachkräften betrieben und nur von
einem Fachbetrieb installiert und repariert werden. Der Hersteller lehnt jede Verantwortung für
unsachgemäße Benutzung, Wartung oder Ausbesserung ab.
• Der Geschirrspüler darf nicht von Kindern oder Personen mit reduzierten körperlichen,
sensorialen oder mentalen Kapazitäten in Betrieb genommen werden, oder von Personen die
keine angemessenen Anweisungen oder die nicht auf angemessene Art und Weise überwacht
werden.
• Kinder müssen unbedingt beaufsichtigt werden, wenn sie sich in der Nähe der Maschine aufhalten
und müssen dem Gerät fernbleiben.
Anm.: Jegliche Verantwortung für Unfälle und Schäden an Personen oder Gegenständen,
die auf die Nichtbeachtung der oben gemachten Hinweise zurückzuführen sind, wird
abgelehnt.
Seite 64
DE
1. BESCHREIBUNG DER MASCHINE
1.1
Beschreibung der Maschine
Wandschalter:
Einbau durch den Installateur
Bedienblende
Tür
Standardausstattung der Maschinen
Korb à 500x500 mm:
St. 1 Spülkorb für Gläser
und
St. 1 Spülkörb für Teller 500x500 mm
Fassungsvermögen:
12 tiefe Teller
18 flache Teller
Ø höchstens 340 mm
Standardausstattung der Maschinen Korb à 500x500 mm:
St. 1 Spülkorb für Besteck
Seite 65
DE
Standardausstattung der Maschinen
Korb à 400x400 mm:
A) St. 2 quadratische Spülkörbe für
Gläser 400x400 mm
oder
B) St. 2 runde Spülkörbe Ø 400 mm
St. 1 Auflage für runden Korb
Ausstattung A)
Ausstattung B)
Standardausstattung der Maschinen Korb à 400x400 mm:
St. 1 Spülkorb für Besteck
und
St. 1 Einsatz für Untertassen
Optional:
Regeneration
Optional:
Sensor für SpülKlarspülmittelmangel
Seite 66
DE
Der Betrieb die Maschine erfordert 3 Anschlüsse:
• Elektroanschluss;
• Wasserversorgung;
• Abfluss.
Diese Maschine mit Programmen besteht aus einem Spülprogramm bei 55°C mit Spülmittel
und einem Nachspülprogramm bei 90°C mit Glanzmittelbeigabe in den Boiler.
Die Geschirrspülmaschine ist ausschließlich zum Waschen von Tellern, Gläsern, Tabletts
und kleinen Geschirrstücken mit Speiseresten bestimmt.
Jede andere Form des Gebrauchs gilt als unsachgemäß.
KEINE mit Benzin oder Lack verschmutze Gegenstände waschen. Auch keine Stahl- oder
Eisenstücke, leicht zerbrechliche Objekte oder Material, das dem Waschprozess nicht
standhält.
Keine säurehaltige oder alkalische korrosive, chemische Produkte, Lösungsmittel oder
chlorhaltige Reinigungsmittel benutzen.
Während des Betriebs niemals die Tür der Spülmaschine öffnen.
Die Geschirrspülmaschine besitzt einen Sicherheitsschalter, die bei einem unbeabsichtigten Öffnen der Tür sofort den Betrieb unterbricht und somit das Austreten von Wasser
verhindert.
Nicht vergessen, den Geschirrspüler immer abzuschalten und das Becken zu leeren, bevor
Reinigungs. oder sonstige Arbeiten im Maschineninneren durchgeführt werden.
Die Maschine ist serienmäßig mit einer Ablaufpumpe ausgestattet.
Während des Zyklus sorgt die Ablaufpumpe für den korrekten Wasserstand im Tank.
Für die vollständige Tankleerung am Ende des Arbeitstages siehe Abschn. 2.5. "Ablaufpumpe".
1.2
Technische Eigenschaften
Die Maschine hat einen Geräuschpegel von unter 65 dB.
Gesamte
Stromaufnahme
Installierte
Gesamtleistung
Stromversorgung
Pumpenleistung
Elektrischer Schutzindex
Schutzart der Hüllen
Seite 67
DE
2. BETRIEB
2.1
Bedienblende und entsprechende symbole
Abb. 1
A) START-Taste Start des Gangs/Auswahl des Gangs
B) Display
C) Taste Einschalten/STAND BY
D) Taste Regeneration (optional)
E) Taste Ablauf
2.2
Inbetriebnahme der Maschine
2.2.1 Einschalten
Abb. 2
Maschinen mit Korb 40
• Kontrollieren, ob sich der Saugfilter der Pumpe ordnungsgemäß in seinem Sitz am Boden
des Spülraums befindet (siehe Abb. 2 und 3).
Die Schmutzsiebe müssen nach jeweils 20 Spülzyklen und immer, wenn es sich als
notwendig erweist, gereinigt werden.
Die Maschine darf nicht ohne Filter in Betrieb genommen werden.
• Oberflächenfilter einsetzen (siehe Abb. 2 und 3).
• Schließen Sie die Maschinentür.
• Öffnen Sie den Wasserhahn.
• Einschalten den Hauptschalter.
• Die Maschine geht in "STAND-BY".
STAND-BY
Auf dem Display "B" wird die Meldung "STAND-BY" angezeigt.
Abb. 3
Maschinen mit Korb 50
• Die Taste "C" gedrückt halten.
Die Inbetriebnahme der Maschine wird durch das Einschalten der Leuchttaste "A"
angezeigt.
Seite 68
Auf dem Display "B" steht dann nicht mehr "STAND-BY".
Diese Taste bleibt einige Sekunden lang weiß, bis die Karte die Software lädt. Nach
dieser Zeitspanne, wird die Taste rot.
DE
Dieser Vorgang geschieht nur beim ersten Einschalten der Maschine.
Das Füllen des Spülraums erfolgt durch Vorerwärmung des Wassers im Boiler.
Display "B" wechseln einander die Meldungen "WASSERFÜLLUNG" und "ERHITZUNG" ab.
WASSERFÜLLUNG
ERHITZUNG
Nach Abschluss des Füllvorgangs erscheint auf dem Display nur die Meldung
"ERHITZUNG".
Die Meldung steht auf dem Display, bis der Spülraum und der Boiler die eingestellten
Temperaturen erreicht haben. In dieser Phase ist die Maschine gesperrt, so dass kein
Spülprogramm gewählt und gestartet werden kann.
Wenn die Maschine in der Standardkonfiguration ohne Leistungszusatz läuft und heißes
Wasser (50°C) zugeführt wird, wird die Taste "A" innerhalb von ca. 20 Min. grün.
2.2.2 Betrieb
• Schieben Sie den Korb mit dem schmutzigen Geschirr ein.
Die Teller müssen korrekt in den Korb eingestellt werden (siehe Abb. 4).
• Zur Auswahl des Spülprogramms die grüne Taste "A" gedrückt halten.
Abb. 4
Das Display zeigt nacheinander die verfügbaren Programme.
Sobald das geeignetste Programm erscheint, die Taste loslassen.
Verfügbare Programme für Maschinen mit Korb 400x400 mm:
STANDARD ZYKLUS
LANGER ZYKLUS
standard 70°c
LANG 70°C
clean standard
clean LANG
Verfügbare Programme für Maschinen mit Korb 500x500 mm:
KURZER ZYKLUS
MITTL. ZYKLUS
LANGER ZYKLUS
GLÄSER 70°C
clean standard
clean LANG
Seite 69
DE
• Im Lauf der gesamten Spülzeit zeigt das Display die Temperaturen von Spülraum und
Boiler. Unter den Temperaturen erscheint ein durchlaufender Balken, der die Zeit anzeigt,
die seit der Einschaltung des Spülprogramms vergangen ist.
SPÜLGANG
%%%%%
Am Ende des Spülprogramms erfolgt ein Nachspülen mit heißem Wasser aus dem
Boiler.
Ein abwechselnd blau/grünes Blinken der Taste "A".
Die Meldung "ZYKLUSENDE" zeigen das Ende des Spülprogramms an.
ZYKLUSENDE
Anm.: Am Ende des Reinigungsvorgangs, mit geschlossenen Tür, die Gerichten tröcken
sich nicht. Nehmen Sie den Korb heraus oder halten Sie die Tür öffnet um die Verdunstung
und Trocknung erlauben.
Bei Öffnung der Tür wird die Leuchttaste "A" grün. Danach kann ein neues Spülprogramm
ablaufen.
Hinweis: Der zuletzt ausgeführte Zyklus bleibt im Speicher
Wenn im Betriebsmodus mit teilweiser Ableitung (no clean) gearbeitet wird, führt die
Maschine nach jeweils 30 aufeinanderfolgenden Zyklen eine vollständigen Ableitung
des in der Wanne enthaltenen Wassers aus. Die Dauer des darauffolgenden Zyklus
wird durch die Eintrittstemperatur des Wassers bestimmt. Sollten 30 Zyklen zu viel
sein, empfiehlt sich die Anwendung der Clean-Zyklen oder ein häufigerer Wechsel
des Wassers (siehe Abschn. 2.5. "Ablaufpumpe").
2.2.3 Ausschalten
• Die Taste "C" gedrückt halten. Auf dem Display "B" wird die Meldung "STAND-BY"
angezeig.
STAND-BY
• Die Maschine am Ende des Tages reinigen (siehe Kapitel 5 "Wartung").
• Die Wasserzufuhr zur Maschine schließen.
• Ausschalten Sie den Hauptschalter.
Seite 70
DE
2.3
NG
U
S
IG L
IN TTE
E
I
R M
S
Verwendung des Reinigungsmittels
Die Maschine besitzt serienmäßig einen reinigungsmittel dosierers. Die Maschine saugt
das Produkt selbständig an.
Es dürfen ausschließlich NICHT SCHÄUMENDE Reinigungsmittel für industrielle Gläserund Geschirrspülmaschinen verwendet werden, und gemäss der Norm EN60335-2-58/A11
sein.
Wir empfehlen die Verwendung hochwertiger Flüssigreinigungsmittel.
Die genaue Dosierung können Sie den Herstellerangaben in Funktion der Wasserhärte
entnehmen. 1 cm des im Röhrchen angesaugten Produkts entspricht ca. 0,15 g. Eine genaue
Dosierung ist die Voraussetzung für einen wirkungsvollen Waschgang.
Das Fehlen von Spülmittel im Behälter wird durch die Meldung "SPÜLMITTELNIVEAU" auf
dem Display angezeigt (nur bei der Option "Sensor für Spül- Klarspülmittelmangel").
SPÜLMITTELNIVEAU
2.4
M
ÜL
KL
A
P
RS
LS
TE
IT
Verwendung des Klarspülmittels
Die Maschine besitzt serienmäßig einen Klarspülmitteldosierer. Die Maschine saugt das
Produkt selbständig an.
Das Glanzspülmittel muss für Gläserspülmaschinen und gewerblich genutzte Spülmaschinen geeignet sein, und gemäss der Norm EN60335-2-58/A11 sein. Es ist empfohlen sich
an einen Fachhändler zu wenden.
Es wird eine Dosis empfohlen, die 2-5 cm des Produktes im Saugröhrchen entspricht. 1 cm
des im Röhrchen angesaugten Produkts entspricht ca. 0,13 g. Eine genaue Dosierung ist
die Grundlage für schnelles Trocknen und glänzendes Geschirr.
Anm.: Zu viel Spülmittel oder Schaum verringern die Wirksamkeit der Spülpumpe.
Das Fehlen von Glanzmittel im Behälter wird durch die Meldung "KLARSPULMITTELNIV."
auf dem Display angezeigt (nur bei der Option "Sensor für Spül- Klarspülmittelmangel").
KLARSPULMITTELNIV.
2.5
Ablaufpumpe
Die Taste "E" drücken, bis am Display die Meldung "TANKLEERUNG" eingeblendet wird.
TANKLEERUNG
Die Ablaufpumpe sorgt für die völlige Entleerung des Waschbeckens.
In der Ablaufphase ist die Taste "A" blau und blinkt.
Nach erfolgtem Ablauf geht die Maschine automatisch in "STAND-BY".
STAND-BY
Wenn der Spülraum für weitere Spülgänge neu beladen werden soll, siehe Abschnitt 2.2
Inbetriebnahme der Maschine.
Seite 71
DE
2.6
erneri
Rege alz
s
Regenerierungsvorrichtung (Option)
Wenn die Maschine mit dem optionalen Wasserenthärter ausgestattet ist, arbeitet dieser
vollkommen automatisch. Wenn erforderlich, führt er ein Minispülprogramm von 120” aus.
In dieser Phase erscheint auf dem Display der Buchstabe "R".
R
Wenn erforderlich, kann dieser Zyklus auch in der Phase der Beladung des Spülraums
beginnen. Wenn er während des Spülprogramms einsetzt, wird dieser verlängert.
Die Karte ist für den regelmäßigen Abruf der manuellen Gesamtregenerierung in der Dauer
von ca. 20 Minuten programmiert. Die Regenerierung kann auch individuell vom Benutzer
durchgeführt werden, wenn er mit dem Spülergebnis nicht zufrieden ist.
Wenn auf dem Display die Meldung "REGENERATIONSTASTE DRÜCKEN" erscheint,
REGENERATIONSTASTE
DRÜCKEN
oder wenn man dieses Zyklus ausführen möchte, folgendermaßen vorgehen:
• Wenn auf dem Display die Meldung "SALZNIVEAU" erscheint, den Behälter im Spülraum
mit speziellem grobkörnigem (1-4 mm) Regeneriersalz füllen. Dabei ist darauf zu achten,
dass das Salz nicht in den Spülraum selbst gerät, weil es den ordnungsgemäßen Betrieb
und die Lebensdauer des Geräts beeinträchtigen könnte und die Oxidation des Stahls.
Nach der Auffüllung den Stöpsel wieder festdrehen.
• Bei Maschine in "STAND-BY", offenem Wasserhahn, leerem Spülraum und geschlossener
Haube die Taste "D" drücken. Die Leuchttaste "A" beginnt blau zu blinken.
•
Während des Zyklus werden auf dem Display die diversen Phasen und ein Balken mit
der abgelaufenen Zeit angezeigt.
REGENERATION
%%%%%
•
•
Der Zyklus kann nicht unterbrochen werden und in dieser Phase ist der Normalbetrieb
unterbunden.
Nach Beendigung des Zyklus geht die Maschine in "STAND-BY".
STAND-BY
Danach kann die Maschine ausgeschaltet werden (siehe Abschnitt 2.2.3 Ausschalten) oder
eine normale Betriebsphase beginnen (siehe Abschnitt 2.2.2 Betrieb).
Bei Wasserhärte über 35°f wird die Installation eines externen Wasserenthärters
empfohlen.
Seite 72
DE
WICHTIGE HINWEISE:
• Die Tür beim Öffnen und Schließen mit der Hand führen.
• Kein Material auf die Haube stellen.
• Die Maschine verfügt über einen Spritzwasserschutz von IPX3, ist jedoch nicht gegen
Druckwasserstrahlen geschützt; verwenden Sie daher keine Reinigungssystemen mit
Druckwasser.
• Hände nicht ohne Handschuhe in das Wasser mit Reinigungsmittel tauchen. Falls dies
geschehen sollte, Hände sofort mit reichlich Wasser abspülen und die Anweisungen des
Reinigungsmittelherstellers beachten.
• Bei der Verwendung dieser Maschine sind einige wichtige Regeln zu beachten:
1) die Maschine nie mit feuchten Händen oder Füßen anfassen;
2) die Maschine nie barfuß benutzen;
3) die Maschine nicht in einer Umgebung aufstellen, wo sie Wasserstrahlen ausgesetzt
sein könnte.
• Nach Verwendung am Ende des Tages sowie bei sämtlichen Wartungsarbeiten
muss die Maschine vom Stromnetz getrennt werden. Dazu sind sowohl der
Betriebsschalter als auch der vom Installateur einzubauende Wandhauptschalter
auszuschalten. Den Wasserhahn schließen.
• Verstellen Sie nicht die Ansaug- und Wärmeableitungsgitter.
• Benutzen Sie kein Wasser zum Löschen eines Brands in der elektrischen Anlage.
ACHTUNG: DIE INNENREINIGUNG DER MASCHINE DARF FRÜHESTENS 10 MINUTEN
NACH DEM LETZTEN SPÜLGANG VORGENOMMEN WERDEN.
ACHTUNG: ES IST VERBOTEN, WÄHREND DES WASCHVORGANGS ODER
KURZ DANACH IN DIE MASCHINE ZU GREIFEN U/O DIE AM MASCHINENBODEN
BEFINDLICHEN TEILE ZU BERÜHREN.
Seite 73
DE
3. ÖKO - HINWEISE
3.1
Empfehlungen für die optimale Verwendung von Energie, Wasser und
Zusatzstoffen
Salzdosierung
Das Salz wird bei jedem Regenerierungszyklus mit einer werkseitig vorgegebenen Menge in
die Harze eingespritzt. Es ist wichtig, dass die Regenerierung jeweils nach der im Abschn. 2.6
"Regenerierungsvorrichtung" angegebenen. Anzahl Spülvorgängen vorgenommen wird,
um Verschwendung von Salz und Verstopfungen durch Kalkablagerungen zu vermeiden.
Führen Sie möglichst nur Waschzyklen mit voller Maschine aus.
Sie vermeiden so die Vergeudung von Reinigungs- und Klarspülmitteln, von Wasser und
elektrischer Energie.
Reinigungs- Klarspülmittel
Verwenden Sie zum Umweltschutz nur Reinigungs- und Klarspülmittel mit höchster biologischer Abbaubarkeit. Lassen Sie mindest einmal pro Jahr die für die Wasserhärte geeignete
genaue Dosierung überprüfen. Eine übermäßige Produktdosierung verschmutzt Flüsse
und Meere, eine unzureichende Dosierung beeinträchtigt das Waschergebnis und/oder die
Sauberkeit des Geschirrs.
Becken- und Boilertemperaturen
Die Becken- und Boilertemperaturen sind vom Hersteller für optimale Waschergebnisse mit
den meisten handelsüblichen Reinigungsmitteln eingestellt. Die Temperaturen können vom
Installateur entsprechend den Eigenschaften Ihrer Reinigungsmittel abgeändert werden.
Vorreinigung
Führen Sie eine sorgfältige Vorreinigung aus. Benutzen Sie dazu Wasser mit Raumtemperatur, das erleichtert das Entfernen tierischer Fette. Zur Beseitigung verkrusteter Speisereste
weichen Sie das Geschirr in warmem Wasser ein.
Hinweis:
Führen Sie den Waschzyklus so schnell wie möglich aus. Lassen Sie die Speisereste nicht
auf dem Geschirr eintrocknen, das beeinträchtigt nur das Waschergebnis. Reinigen und
warten Sie zur Aufrechterhaltung eines wirksamen Waschvorgangs regelmäßig den Geschirrspüler (siehe Kap. 5).
DieNichtbeachtungdero.a.PunkteundallerübrigenInformationendervorliegenden
Gebrauchsanleitungen können zu einer Verschwendung von Energie, Wasser und
ReinigungsmittelnunddamitzueinerErhöhungderBetriebskostenund/odereiner
Leistungsverminderung führen.
4. BEACHTUNG DER HYGIENEVORSCHRIFTEN UND DER NORMEN
H.A.C.C.P.
•
•
•
•
•
•
•
Seite 74
Beim erstmaligen Einschalten lässt die Maschine den Ablauf des Spülprogramms nicht
zu, wenn die eingestellten Temperaturen nicht erreicht wurden. In der Betriebsphase führt
die Maschine das Nachspülprogramm so lange nicht aus, bis die im Boiler eingestellten
Temperaturen nicht erreicht wurden.
Entfernen Sie sorgfältig alle Speisereste von dem Geschirr, um nicht die Filter, Düsen
und Leitungen zu verstopfen.
Entleeren Sie das Becken und reinigen Sie Filter mindestens zweimal täglich.
Vergewissern Sie sich, dass die Dosierung des Reinigungs- und Klarspülmittels korrekt
ist (entsprechend den Herstellerangaben). Kontrollieren Sie morgens, bevor Sie die
Maschine benutzen, ob die Produktmengen in den Behältern für den Tagesbedarf
ausreichen.
Reinigen Sie immer die Geschirrständer.
Entnehmen Sie den Geschirrkorb immer mit sauberen Händen oder Handschuhen, um
das Bestecknicht zu verunreinigen.
Benutzen Sie zum Abtrocknen und Polieren nur sterilisierte Tücher, Bürsten oder
Lappen.
DE
5. WARTUNG
5.1
Planmäßige Wartung
ACHTUNG:DieMaschineistnichtgegenWasserstrahlenmithohemDruckgeschützt;
daherwirdgeratenKEINEDruckstrahl-ReinigungsgerätezurReinigungdesAufbaus
zu verwenden.
Außerdemwirdempfohlen,sichandenReinigungsmittelverkäuferzuwenden,um
genaueAngabenüberMethodenundProduktefüreineregelmäßigeSterilisationder
Maschine zu erhalten.
Die Anwendung von Chlorbleiche oder chlorhaltigen Reinigungsmitteln zur Reinigung
der Maschine ist absolut zu vermeiden.
Der ordnungsgemäße Betrieb erfordert eine sorgfältige Reinigung, die mindestens einmal
täglich und gemäß den folgenden Angaben vorzunehmen ist:
• Maschine mit der Einschalttaste "C" in den "STAND-BY"-Modus schalten (siehe Kap. 2).
STAND-BY
•
Die Oberflächenfilter entnehmen und unter fließendem Wasser reinigen. Das im Tank
enthaltene Wasser ablassen (siehe Abschnitt 2.2.3 - Lassen Sie das Wasser durch
Entfernen des Überlaufrohrs abfließen)
•
Den Pumpenfilter herausziehen und mit einer Bürste unter fließendem Wasser
reinigen.
Ziehen Sie die Laufräder durch Lösen der Befestigungsschrauben heraus und reinigen Sie
die Düsen sowie die Reinigungs- und Spülarme sorgfältig unter fließendem Wasser.
•
•
•
•
•
Bauen Sie alle Teile wieder ein, setzen Sie die Laufräder in ihre Sitze ein und befestigen
Sie sie mit den entsprechenden Befestigungsschrauben.
Das Becken ist sorgfältig mit Spezialprodukten zu reinigen.
Am Ende des Tages ist es empfehlenswert, die Tür der Maschine offen stehen zu
lassen.
Automatischer Reinigungs- bzw. Nachspülgang der Maschine: Empfehlenswert am
Ende eines jeden Tages.
Bei Maschine im "STAND-BY"-Mode die START -Taste "A" drücken; der einminütige
automatische Selbstreinigungszyklus wird ausgeführt. Im Anschluss daran bleibt die
Maschine in "STAND-BY".
Seite 75
DE
STAND-BY
•
•
Schließen Sie den Wasserhahn.
Maschine mit dem Hauptschalter an der Wand ausschalten.
5.2
AußerplanmäßigeWartung-qualifizierterTechniker
Lassen Sie zweimal jährlich von einer qualifizierten Fachkraft folgende
Wartungsarbeiten ausführen:
1 Feinfilter des Magnetventils reinigen;
2 Verkrustungen an den Heizstäben entfernen;
3 Zustand der Dichtungen überprüfen;
4 Zustand und Verschleiß der K omponenten überprüfen;
5 Funktionsfähigkeit der Dosiereinrichtung überprüfen
6 Die Türsicherheitsschalter überprüfen.
Klemmen der elektrischen Anschlüsse mindestens einmal im Jahr vom
technischen Kundendienst anziehen lassen.
6. INSTALLATION DER MASCHINE
6.1
Handling
6.1.1TransportdesProdukts
Beim Handling dürfen die Maschinen ausschließlich an den in der Abbildung 4 angegebenen
Hubpunkten mit einem Gabelstapler angehoben werden.
Die Maschine so sichern, dass sie während des Transports keine unbeabsichtigten Bewegungen ausführen kann.
N.B.: Benutzen Sie bei der Handhabung keine Gurte.
Nach dem Auspacken die Maschine auf Transportschäden kontrollieren. Sollten Schäden
vorliegen, benachrichtigen Sie sofort Ihren Fachhändler. Bei Beschädigungen, die die Sicherheit beeinträchtigen, darf das Gerät nicht installiert werden.
Überprüfen Sie dass alle Schlauchschellen, Bolzen, Schrauben und Klemmen, die sich
währenddesTransportsgelockerthabenkönnten,richtigfestgezogensind,umdas
Austreten von Wasser oder andere Probleme während des Betriebs zu vermeiden.
Für die Entsorgung der Verpackung siehe Kap. 8.
Abb. 5
Seite 76
DE
6.1.2 Lagerung
Lagertemperatur: min. +4°C - max. +50°C - Luftfeuchtigkeit <90%.
Die gelagerten Teile sollten regelmäßig auf ihren einwandfreien Zustand überprüft werden.
Kein Material auf der verpackten Maschine ablegen.
6.2
Vorbereitung der Aufstellung
Es handelt sich hier um einen Leitfaden für das Aufstellungsverfahren.
Die Aufstellung muss durch einen fachlich qualifizierten Installateur erfolgen.
6.2.1 Eigenschaften des Aufstellungsraums
Der Aufstellungsraum muss ein geschlossener Raum mit einer garantierten Innentemperatur
zwischen 5 und 35°C sein.
Die Maschine ist mit Temperatursonden ausgestattet. Um eine korrekte Arbeitsweise zu
gerantieren, dürfen diese Sonden nicht unter einer Raumtemperatur von 5°C operieren.
Es ist daher grundlegend, dass die Maschine die Raumtemperatur erreicht bevor sie eingeschaltet wird.
6.2.2 Elektrischer Anschluss - Eigenschaften
Der Elektroanschluss muss entsprechend der geltenden Gesetzesvorschriften des Landes,
in dem die Maschine installiert wird, ausgeführt werden.
Es ist sicherzustellen, dass der Wert der gemessenen Netzspannung mit den Angaben auf
dem Typenschild der Maschine übereinstimmt und dass die Anlage für die Leistung und den
Strom der Maschine ausgelegt ist. Die Daten befinden sich auf dem Typenschild der Maschine.
Weiterhin ist sicherzustellen, dass die elektrische Anlage mit einer wirksamen Erdung ausgestattet ist.
Einen geeigneten omnipolaren Magnetthermoschalter anbringen, der gemäß der Absorption dimensioniert und mit einer Kontaktöffnung von mindestens 3 mm versehen
ist. Dieser Trennschalter darf ausschließlich für diesen Verbraucher bestimmt und
muss gemäß den gültigen Vorschriften in unmittelbarer Nähe der Maschine angebracht
sein. Die Maschine stets und unbedingt mit diesem Schalter ausschalten: Nur dieser
Schalter gibt die Garantie völliger Isolierung vom Stromnetz.
6.2.3 Wasseranschluss - Eigenschaften
Tabelle 1
Eigenschaften der Wasserversorgungsanlage:
Tabelle der Wassereigenschaften
Ruhedruck
Staudruck*
Härte**
Zufuhrtemperatur Kaltwasser
Zufuhrtemperatur Warmwasser***
Min
200Kpa
150Kpa
5°f
5°C
45°C
Max
600Kpa
400Kpa
20°f
15°C
50°C
*Falls der Druck mehr als 4 Bar (400 KPa) betragt, ist die Installation eines Druckreduzierers
obligatorisch (Nur bei Versionen, bei denen er nicht serienmäßig eingebaut ist).
**Bei Wasser mit mehr als 5° deutscher Härte muss ein Entkalker benutzt werden.
Auf diese Weise werden saubereres Geschirr und eine längere Lebensdauer der Maschine
erzielt.
Auf Anfrage kann die Maschine mit einer Entkalkungsvorrichtung ausgerüstet werden. Wenn
die Maschine mit einem Entkalker ausgestattet ist, muss das Harz regelmäßig regeneriert
werden (siehe Abschnitt 2.6).
N.B.: Schäden am Gerät durch Verwendung von Harten Wasser dH/ größer als 5°d und
dem Verzicht auf eine geeignete Enthärtungsanlage sind durch die Herstellergarantie nicht
gedeckt.
Es empfiehlt sich, einmal pro Jahr eine Prüfung der Wasserhärte durchzuführen.
***Die Temperatur des zugeführten Warmwassers aus dem Wassernetz soll 55°C nicht
übersteigen.
Das Ablaufrohr muss zur Vermeidung schlechter Gerüche aus der Abwasseranlage immer
an einen Siphon angeschlossen werden.
Die Maximalhöhe des Abflusses ist 50 cm.
Seite 77
DE
6.2.4 Dampfabsaugung
In Erfüllung der Umweltschutz- und Hygienevorschriften sind in dem Raum, in dem die Maschine installiert ist, mindestens zehn Luftwechsel pro Stunde erforderlich, um den einwandfreien Gerätebetrieb und ein gesundes Raumklima für das Personal zu gewährleisten.
In besonders kleinen Räumen wird eine Belüftung von mindestens fünfzehn Luftwechseln
stündlich empfohlen.
6.3
Installation
6.3.1 Maschinenaufstellung
Die Verpackung der Maschine entfernen.
Die Maschine mit Hilfe der im Abschnitt 6.1.1 Transport des Produkts vorgestellten Mittel
heben.
Die Maschine gemäß dem im Angebot abgestimmten Installationsplan (Layout) positionieren.
Halten Sie dabei einen Mindestabstand von 50 mm von den Wänden ein, um ausreichende
Motorkühlung zu gewährleisten. Installieren Sie Dunstabzugshauben, die eine Mindestbelüftung des Raums garantieren und imstande sind, den Dampfüberschuss abzuleiten.
Kontrollieren Sie mit einer Wasserwaage die genaue Maschinenausrichtung und korrigieren
Sie dieselbe durch Anziehen oder Aufdrehen der Stellfüße.
Achten Sie darauf, dass der Geschirrspüler nicht auf dem Netzkabel oder den Wasserzufuhroder Abflussleitungen steht. Die Stellfüße der Maschine so einstellen, dass sie waagrecht
steht.
6.3.2 Elektrischer Anschluss
Der Elektroanschluss muss entsprechend der geltenden Gesetzesvorschriften des Landes,
in dem die Maschine installiert wird, ausgeführt werden.
versehen ist, welches
Desweiteren hat die Maschine eine Klemme, die mit dem Simbol
zum Anschluss der Massen und metallischen Strukturen zwischen verschiedenen Geräten
dient, um elektrostatische Stromschläge zu vermeiden.
Das Netzkabel muss neu und biegsam sein und die Aufschrift „har“ H07RN-F oder eine
national geltende Aufschrift haben. Der Querschnitt des elektrischen Kabels ist proportional
zum Strom der Maschine.
Wenn der Netzkabel beschädigt ist muss er vom Hersteller oder von seinem technischen
Service oder von einer Person mit ähnlicher Ausbildung ersetzt werden, um jede Art von
Gefahr zu vermeiden.
Falls an der Maschine eine dreiphasige Waschpumpe montiert ist, die korrekte Drehrichtung
des Motors überprüfen. Die Drehrichtung wird von den Pfeilen auf dem Gehäuse angezeigt.
Das Problem besteht nicht, wenn die Pumpe einphasig ist (serienmäßig).
Abb. 6
6.3.3 Wasseranschluss
MAX 0,5m
elle 2
Den im Lieferumfang der Maschine enthaltenen Abflussschlauch am Winkelstutzen im
hinteren Teil unter der Rückwand anschließen.
Das Ablaufrohr muss zur Vermeidung schlechter Gerüche aus der Abwasseranlage immer
an einen Siphon angeschlossen werden.
Die Maximalhöhe des Abflusses ist 50 cm (siehe Abb. 6).
Bei Maschinen mit dem Optional "Regenerierungsvorrichtung" wird die Verwendung von
Wasser mit einer Temperatur von nicht über 40°C empfohlen, damit die Harzeigenschaften
nicht verändert werden.
6.3.4 Inbetriebnahme
Abb. 7
Seite 78
Durch den Installateur.
DE
7. MELDUNGEN UND ALARME
Die Alarme werden je nach Typ am Display angezeigt.
Erscheint auf dem Display die Meldung "REGENERATIONSTASTE DRÜCKEN", steht eine
vollständige Regenerierung an (nur bei Maschinen mit dem Optional Regenerierung).
Erscheint auf dem Display die Meldung "SPÜLMITTELNIVEAU", ist das Spülmittel zu Ende
gegangen (nur bei der Option "Sensor für Spül- Klarspülmittelmangel").
Erscheint auf dem Display die Meldung "KLARSPULMITTELNIV.", ist das Glanzmittel zu
Ende gegangen (nur bei der Option "Sensor für Spül- Klarspülmittelmangel").
Erscheint auf dem Display die Meldung "SALZNIVEAU", ist das Salz im Behälter im Spülraum (nur bei Maschinen mit dem Optional Regenerierung) zu Ende gegangen.
Erscheint auf dem Display die Meldung "TÜRE SCHLIESSEN", wird ein Vorprogramm
ausgeführt, das bei offener Tür oder bei Unterbrechung eines laufenden Spülprogramms
nicht möglich ist.
Erscheint auf dem Display die Meldung "TANK LEEREN", wird gerade ein Vorprogramm
ausgeführt, das bei vollem Spülraum nicht möglich ist.
Erscheint auf dem Display die Meldung "AUTOMATISCHE REINIGUNG FILTER ENTFERNEN UND START DRÜCKEN", empfiehlt die Maschine eine Selbstreinigung innen.
Erscheint auf dem Display die Meldung "AUTOMATISCHE REINIGUNG BEENDET", hat
die Maschine den Selbstreinigungszyklus beendet.
ALARMTYPOLOGIE
B1
URSACHEN
KEINE BOILERFÜLL.
ABHILFEN
B2
B3
B4
B5
E1
BOILERSONDE
BOILERERHITZUNG
KEINE NACHSPÜLUNG
TIMEOUT NACHSPÜLUNG
ÜBERTEMP. BOILER
TANKFÜLLUNG
E2
E3
E5
E6
Z4
Z5
TANKSONDE
TANKERHITZUNG
ÜBERTEMP. TANK
KEINE TANKENTLEER.
TANKPRESSOSTAT
TANKNIVEAU HOCH
Tank leeren und füllen.
Z6
TANKNIVEAU NIEDRIG
Tank leeren und füllen.
Z9
Z10
ENTHÄRT. GESCHEIT.
ALARME SL8 - BREAK TANK NIVEAU
HOCH
Den Wasserzufuhrhahn öffnen. Die einlaufende Wassermenge prüfen. Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Den Wasserzufuhrhahn öffnen. Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Sich an den Kundendienst wenden
Seite 79
DE
8. UMWELTASPEKTE
8.1
Verpackung
Die Verpackung besteht aus folgenden Materialien:
• Holzpalette;
• Nylonbeutel (LDPE);
• Mehrschichtiger Pappe;
• PS - Hartschaum;
• Bandmaterial aus Polypropylen (PP).
Der Kunde wird freundlichst gebeten, die o.a. Materialien entsprechend den gültigen Bestimmungen zu entsorgen.
8.2
Entsorgung
Durch Verwendung des WEEE-Symbols weisen wir darauf hin, dass dieses Produkt nichtals
normaler Houshaltsmüll behandeit werden darf. Sie tragen zum Schutze der Umweitbei,
indem Sie dieses Produkt korrekt entsorgen. Genauere Informationen zum Recyclingdieses
Produkts erhalten Sie von Ihrer Stadtverwaltung, von Ihrem Müllabfuhrunternehmenoder im
Laden, in dern Sie das Produkt erworben haben. Bitte Befolgen Sie die Regelnbeziehungsweise die Richtlinien 2011/65/UE, 2002/96/CE und deren folgendenVeränderungen und/
oder Rechstverorderungen, die anzuwenden sind, was die Entsorgungvom Produkt oder
einen Teil anbelangt.
Dieses Produkt oder Produktteile dürfen nicht als Siedlungsabfall entsorgt werden, sondernmüssen mit Trennmüll aufbereitet werden (siehe durchgestrichenes Symbol Abfalleimerauf
Rädern am Produkt).Bei Produktentsorgung muss der Nutzer auf die spezifischenEntsorgungsbestimmungen von Elektromaterial (RAEE) achten.Der Hersteller garantiert,dass die
elektrischen und elektronischen Geräte gemäß Richtlinie 2011/65/UE frei vongefährlichen
Substanzen sind.
Die nicht Einhaltung der Vorschriften durch den Nutzer wird durch die Sanktionen
geahndet,die in den einzelnen EU-Mitgliedstaaten vorgesehen sind.Vor der Entsorgung
sämtlicheStromkabel und Wasserschläuche abtrennen.Das elektrische Kabel durchschneiden, sodass ein weiterer Gebrauch der Maschine unmöglich gemacht wird.Alle Metallteile
sindrecyclebar, da sie aus rostfreiem Stahl gefertigt wurden.Die recyclebaren Plastikteile
sindmit dem Symbol für Plastikmaterial gekennzeichnet.
9. STÖRUNGEN DER MASCHIEN, URSACHEN UND ABHILFEN
Art der Störung
Die Maschine schaltet sich
nicht ein
Die Maschine füllt kein
Wasser ein
Blinken der Zykluskontrollleuchte - Taste Start
"A" (rote Farbe )
Das Reinigungsergebnis
ist ungenügend
Seite 80
Mögliche Ursachen
Hauptschalter ist ausgeschaltet
Abhilfe
Schalter einschalten
Wasserhahn des Wasserversorgungssystems ist geschlossen
Düsen des Spülarms oder des
Elektroventilfilters sind verstopft
Wasserhahn öffnen
Die Düsen des Spülarmes, die Leitungen und den
Elektroventilfilter reinigen. Soll die Maschine komplett
mit eingebautem Wasserenthärter sein, prüfen Sie den
Regeneriersalz in den Behalter oder führen Sie oftmals
die Regenerierung aus.
Druckwächter beschädigt
Den Druckwächter ersetzen
Siehe Kap. 7 - "Alarmmeldungen" --Die Reinigungsdüsen sind verstopft Die Düsen ausschrauben und reinigen, die Drehachse reioder die Reinigungsarme drehen
nigen und alles wieder in korrekter Reihenfolge einbauen
sich nicht
Schaumbildung
Schaumfreie Reinigungsmittel verwenden oder Dosierung
verringern
Fett- oder Stärkerückstände
Unzureichende Dosierung des Reinigungsmittels
Filter zugesetzt
Den Filter entfernen und unter einem Wasserstrahl mit
einer Bürste reinigen; anschließend wieder einsetzen
DE
Art der Störung
Mögliche Ursachen
Die Temperatur im Becken kontrollieren (sie muss zwischen 55°C und
60°C liegen)
Unzureichende Waschdauer für
die Verschmutzungsart
Waschwasser zu schmutzig
Gläser oder Geschirr sind Zu geringe Dosierung des Klarnicht gut getrocknet
spülmittels
Der Korb eignet sich nicht für die
Gläser und das Geschirr
Das Geschirr ist zu lange im Beckeninneren geblieben
Die Temperatur des Spülwassers
liegt unter 80°C
Raue und poröse Oberfläche von
Gläsern und Tellern
Abhilfe
Thermostat einstellen oder die korrekte Funktionsweise
der Heizwiderstände prüfen
Falls möglich, den Waschzyklus verlängern; anderenfalls
den Waschvorgang wiederholen
Wasser aus dem Becken ablassen und Filter reinigen;
Becken neu füllen und Filter richtig einsetzen
Die Dosierung durch Betätigung der Schraube des Dosierapparats erhöhen (siehe Abschnitt „Klarspülmitteldosierer“)
Einen geeigneten Korb verwenden, der eine geneigte
Anordnung der Gläser und das Ablaufen des Wassers
ermöglicht
Nach Beendigung des Ganges den Korb herausziehen, damit die Gläser und das Geschirr schneller trocknen können.
Die Temperatur des Boilerthermostats überprüfen
Gläser und Teller durch neue ersetzen. Falls der Schmutz
alt und eingetrocknet ist, vor dem Waschgang einweichen.
Klarspülmittel zu stark konzentriert Die Konzentration des Klarspülmittels durch Einwirken
Schlierenbildung oder
auf die Feinstellschraube des Dosierers (siehe Abschnitt
Flecken auf den Gläsern
„Klarspülmitteldosierer“) verringern
und am Geschirr
Das Wasser enthält zu viel Kalk
Die Qualität des Wassers überprüfen. Das Wasser darf
nicht mehr als 5°d Härte besitzen
Für Maschinen mit Reinigungsap- Den Salzbehälter füllen (grobes Salz mit Körnigkeit 1-2
parat: zu wenig Salz im entspre- mm) und die Harzregenerierung öfters durchführen. Falls
chenden Behälter oder die Harze Kalkspuren auch auf dem Gehäuse festzustellen sind, die
wurden nicht richtig regeneriert
Funktionstüchtigkeit des Reinigungsapparates durch eine
Fachkraft kontrollieren lassen.
Im Maschinenbecken ist Salz
Die Maschine sorgfältig reinigen und spülen und bei der
vorhanden
Füllung des Salzbehälters vermeiden, dass Salz verstreut
wird.
Während des Betriebs
Die Maschine ist an eine überla- Die Maschine separat anschließen (sich an den Kundenbleibt die Maschine plöt- stete Elektroanlage angeschlos- dienst wenden)
zlich stehen
sen
Eine Sicherung der Maschine
Die Sicherungen überprüfen (sich an den Kundendienst
wurde ausgelöst
wenden)
Die Maschine hält wäh- Das Wasser des Vortages ist nicht Das Becken entleeren und neu befüllen
rend der Reinigung und ersetzt worden
Zu hohe Temperatur des Wassers im Den Thermostat und den Druckwächter durch den Kunlässt Wasser ein
Becken
dendienst überprüfen lassen
Druckwächter beschädigt
P.S. Bei etwaigen anderen Störungen wenden Sie sich bitte an den Kundendienst.
Der Hersteller behält sich vor, die technischen Eigenschaften jederzeit ohne Vorankündigung zu ändern.
Seite 81
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising