Digitale ELA Bediensprechstellen DLS 2100

Digitale ELA Bediensprechstellen DLS 2100
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Inhaltsverzeichnis
1. Einführung ............................................................................ 2
2. Grundfunktionen .................................................................. 4
2.1. Die Sprechtaste ...................................................................................... 4
2.2. Die Löschtaste ....................................................................................... 5
2.3. Anwahl von Bereichen .......................................................................... 6
2.3.1. Numerische Anwahl mit Zifferntasten ( DLS 2124 ) ......................... 6
2.3.2. Anwahl über Direktwahltasten ( DLS 2142 ) ..................................... 7
2.3.3. Anwahl über Gruppentasten ( DLS 2108 bis 2112 ) .......................... 7
2.3.4. Anwahl über Gruppentasten ( DLS 2104 ) ......................................... 7
2.4. Sammelruf ............................................................................................. 8
3. Zusätzliche Anwahlfunktionen ........................................... 9
3.1. Gruppenanwahl ( Taste "Gruppe 1" ) .................................................... 9
3.2. Gruppenanwahl ( Taste "Gruppenruf" ) ................................................. 9
3.2.1. Gruppenprogrammierung von der Sprechstelle ................................ 10
4. Alarmprozeduren ............................................................... 12
5. Programmzuteilung ............................................................ 14
5.1. Auswahlmenü für Programmzuteilung ................................................ 14
5.1.1. Einprogrammtechnik ........................................................................ 14
5.1.2. Mehrprogrammtechnik ..................................................................... 15
5.2. Lautstärkeregelung der Programmlinien ............................................. 15
6. Sonstige Funktionen ........................................................... 16
6.1.
6.2.
6.3.
6.4.
6.5.
Anlagen Fernschaltung ( Taste "Anlage EA" ) .................................... 16
Vorgong an- / abschalten ( Taste "Vorgong EA" ) ................................ 16
Testbetrieb ( Taste "Test" ) ................................................................... 16
Intercomfunktion ................................................................................. 17
Der Kontroll-Lautsprecher................................................................... 17
7. Fehlermeldungen ................................................................ 18
Index ........................................................................................................... 20
Prüfprogramm der Sprechstelle............................................. 22
Einrichten einer neuen Programmversion ................................................... 24
Seite 1
Stand: 12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
1. Einführung
Die digitale Sprechstellenfamilie DLS 2100 unterscheidet sich in 3 Grundtypen.
Der erste Typ besitzt einen Ziffernblock, mit dem die gewünschten Bereiche
numerisch angewählt werden können. Beim zweitem Typ werden die Bereiche
über sogenannte Direktwahltasten angewählt. Der dritte Typ umfaßt die LiteSprechstellen.
Sprechstellen
mit Zifferntasten
Sprechstellen
mit Direktwahltasten
Die folgende Beschreibung gibt eine Aussage über die maximal verfügbaren
Funktionen der digitalen Sprechstellen. Nicht alle dieser Funktionen sind auf allen
Sprechstellen verfügbar. Dies ist abhängig vom jeweiligen Ausbauzustand der
gesamten Anlage, der kundenspezifisch erfolgt.
Seite 2
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Als Erweiterung der DLS 2142 gibt es noch die DLS 2167 mit zusätzlichen
Anwahltasten. Weitere Ausbauten sind möglich.
Die Tasten für die Anwahl sind Linientasten, Gruppentasten und/oder Funktionstasten. Die Gruppentasten sind von der Zentrale aus frei programmierbar mit
Liniennummern.
Lite Sprechstellen ohne Display haben zur Kennzeichnung des Betriebszustandes
eine grüne Betriebs-Leuchtdiode und eine rote Besetzt-Leuchtdiode. Solange die
grüne Anzeige dauernd leuchtet besteht Verbindung zur Zentrale. Ist die Sprechstelle mit Spannung versorgt, aber ohne Verbindung zur Zentrale blinkt die grüne
Anzeige.
Lite Sprechstellen
Seite 3
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
2. Grundfunktionen
2.1. Die Sprechtaste
Die Taste Sprechen ist auf allen Sprechstellen, mit Ausnahme der DLS 2104, zu
finden. Sie wird für Durchsagen benötigt und dient zum Einschalten des eingebauten Mikrofons.
Um eine Durchsage zu tätigen ist zunächst eine Anwahl des gewünschten Bereichs
erforderlich ( Anwahl siehe Zifferntasten bzw. Direktwahl ). Das Display zeigt
dann z.B.:
Durchsagen
Anwahl Bereich:
L01 L02
Danach ist die Taste Sprechen zu betätigen und zu halten. Das Display zeigt den
gewählten Bereich und den Ablauf des Vorgongs ( nur wenn Vorgong im System
vorhanden ).
Vorgong läuft...
L01 L02
Während der Vorgong läuft, ist der Mikrofonkanal noch nicht freigeschaltet. Die
Leuchtdiode in der Mikrotaste ist dann ausgeschaltet. Nach Ablauf des Vorgongs
wird die Durchsage im Display angezeigt und die Leuchtdiode der Mikrotaste ist
eingeschaltet.
Ablauf des
Vorgongs
Durchsage
L01 L02
Zum Beenden der Durchsage ist die Taste Sprechen zu lösen. Die Sprechstelle
bleibt dann in der Anwahl stehen, so daß weitere Durchsagen in die selben
Bereiche gemacht werden können. Um die Sprechstelle in den Grundzustand zu
bringen, ist die Taste Löschen zu betätigen.
Da die verschiedenen Sprechstellen eines Systems unterschiedliche Prioritäten
haben können, ist es möglich durch die eigene Durchsage eine andere zwangsweise zu beenden, wenn die eigene Priorität höher ist. Andernfalls bekommt der
Nutzer die Meldung, daß das System durch eine andere Sprechstelle belegt ist.
Seite 4
Prioritäten der
Sprechstellen
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Eine weitere Funktion der Taste Sprechen ist das Abschalten des Störungstons.
Bei diesem Ton handelt es sich um ein Aufmerksamkeitssignal, in Verbindung mit
Störmeldungen, welche im Display angezeigt werden können. Um den Ton abbzw. einzuschalten ist im Grundzustand der Sprechstelle einmal die Taste
Sprechen zu betätigen. Im Display wird daraufhin kurzzeitig der momentane
Zustand angezeigt.
Abschalten des
Störungstones
Störungston Aus
2.2. Die Löschtaste
Die Taste Löschen dient dazu, die Sprechstelle in den Grundzustand zu bringen
oder laufende Prozeduren zu unterbrechen. Es ist auch möglich die Alarmprozedur
einer anderen Sprechstelle zu beenden, wenn die eigene Sprechstellenpriorität
höher ist. Einige laufende Alarmprozeduren lassen sich, einmal gestartet, nicht
von der Sprechstelle löschen. Sie werden automatisch von der Anlage beendet.
Wird eine Anwahl getätigt oder andere Funktionen aufgerufen, so wird die
Leuchtdiode der Löschtaste eingeschaltet. Dies geschieht zur Signalisierung, daß
die Sprechstelle den Grundzustand verlassen hat.
Liegt im System eine oder mehrere Störungen vor, so blinkt im Ruhezustand der
Sprechstelle die Taste Löschen.
Eine Sonderfunktion der Taste Löschen ist das Abschalten des Aufmerksamkeitstons, wenn bei einem Anlagenfehler keine Verbindung mehr zur Zentrale
besteht. Die Sprechstelle zeigt dies durch eine entsprechende Meldung an und
bringt zusätzlich einen Aufmerksamkeitston. Durch Betätigen der Löschtaste
kann dieser Ton abgeschaltet werden.
Seite 5
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
2.3. Anwahl von Bereichen
2.3.1. Numerische Anwahl mit Zifferntasten ( DLS 2124 )
Die Anwahl über Zifferntasten erfolgt entweder ein-, zwei- oder dreistellig. Dies
hängt vom jeweiligen Ausbau der Anlage ab. Wird aus dem Grundzustand der
Sprechstelle heraus eine Zifferntaste betätigt, so zeigt das Display die erfolgte
Anwahl an.
Anwahl
durchführen
Anwahl Bereich:
L01
In diesem Beispiel wurde der Bereich 01 angewählt. Der Buchstabe L kennzeichnet, daß es sich um eine Linienanwahl handelt. Im Gegensatz dazu kann dort auch
ein G für Gruppenanwahl stehen. Dies hängt von der Konfiguration und den
Möglichkeiten der Sprechstelle ab ( siehe auch Gruppenanwahl ).
Durch weitere Eingaben können zusätzliche Bereiche angewählt werden. Ist die
Zeile des Displays vollständig gefüllt, so werden nur noch die letzten Eingaben
angezeigt. Wird ein Bereich angegeben, der im System nicht vorhanden oder nicht
erlaubt ist, so wird eine entsprechende Fehlermeldung im Display kurzzeitig
angezeigt und die letzte Eingabe zurückgenommen.
Soll eine Linie aus der momentanen Anwahl entfernt werden, so kann dies durch
ein erneutes Anwählen der selben Bereichsnummer erfolgen. Die Linienanzeige
im Display wird daraufhin neu sortiert und der gelöschte Bereich befindet sich
nicht mehr in der Anwahl. Im Gegensatz dazu wird bei der Gruppenanwahl eine
einmal gesetzte Gruppe nicht zurückgenommen. Dies verhindert unbeabsichtigtes
Löschen von Linien, die bereits durch eine andere Gruppe gesetzt wurden. Soll
eine Gruppe aus der Anwahl entfernt werden, so ist die gesamte Anwahl zu löschen
und neu aufzubauen.
Seite 6
Linien aus der
Anwahl entfernen
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
2.3.2. Anwahl über Direktwahltasten ( DLS 2142 )
Bei Sprechstellen ohne Ziffernblock erfolgt die Anwahl über Direktwahltasten.
Sie sind in der Regel nur mit Bereichsnummern, z.B. von 1 bis 30, gekennzeichnet.
In diesem Fall ist jeder Direktwahltaste ein Bereich oder eine Gruppe zugeordnet.
Wird eine der Tasten betätigt, so wird dies im Display angezeigt. Zusätzlich zeigen
die zugehörigen Leuchtdioden die gesetzten Bereiche an.
Anwahl Bereich:
L01 L02
Soll eine Linie aus der momentanen Anwahl entfernt werden, so kann dies durch
erneutes Betätigen einer gesetzten Direktwahltaste erfolgen. Die Linienanzeige im
Display wird daraufhin neu sortiert und der gelöschte Bereich befindet sich nicht
mehr in der Anwahl.
Linien aus der
Anwahl entfernen
2.3.3. Anwahl über Gruppentasten ( DLS 2108 bis 2112 )
Die Lite-Sprechstellen DLS 2108 und DLS 2112 führen ihre Anwahl ähnlich wie
die Direktwahltasten aus. Die obersten 4 bzw. 8 Tasten des Tastenblocks sind
Gruppentasten. Diesen Gruppen können eine oder mehr Linien zugeordnet werden. Diese Zuordnung wird von der Zentrale aus programmiert. Wird eine der
Tasten betätigt und damit eine Gruppe angewählt, so wird dies durch die zugehörige Leuchtdiode angezeigt. Um eine Gruppe aus der Anwahl zu entfernen muß die
Anwahl insgesamt gelöscht werden.
2.3.4. Anwahl über Gruppentasten ( DLS 2104 )
Die Lite-Sprechstelle DLS 2104 verfügt nur über 4 Gruppentasten. Wird eine der
Tasten betätigt, so wird die entsprechende Gruppe angewählt und die Durchsage
aktiviert. Das Lösen der Taste bewirkt automatisch das Rücksetzen der Anwahl
und bringt die Sprechstelle wieder in den Grundzustand.
Seite 7
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
2.4. Sammelruf
Mit der Taste Sammelruf erfolgt eine generelle Anwahl aller Bereiche. Das
Display der Sprechstelle zeigt dies durch folgende Meldung:
Anwahl Bereich:
Sammelruf
Waren vorher bereits Bereiche angewählt, so werden diese nun nicht mehr
angezeigt, da sie im Sammelruf bereits enthalten sind.
Seite 8
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
3. Zusätzliche Anwahlfunktionen
3.1. Gruppenanwahl ( Taste "Gruppe 1" )
Befinden sich auf der Sprechstelle Tasten mit den Beschriftungen Gruppe 1 bis
Gruppe x, so können damit zu Gruppen zusammengefaßte Bereiche angewählt
werden. Diese Anwahl kann paralell zur normalen Bereichsanwahl erfolgen. Das
Display zeigt dann z.B.:
Direkte Gruppentasten
Anwahl Bereich:
G1
Der Buchstabe G zeigt an, daß es sich um eine Gruppenanwahl handelt. Die
Gruppenanwahl wird, unabhängig von der Bereichsanwahl, ein-, zwei- oder
dreistellig angezeigt.
3.2. Gruppenanwahl ( Taste "Gruppenruf" )
Bei Sprechstellen die sowohl einen Ziffernblock als auch eine Taste Gruppenruf
haben, kann mit dieser Taste zwischen Bereichsanwahl und Gruppenanwahl
umgeschaltet werden. Wurde z.B. der Bereich 01 angewählt und anschließend die
Taste Gruppenruf betätigt, so zeigt das Display:
Umschalten
auf Gruppenanwahl
Gruppenanwahl:
L01
Dies zeigt an, daß die folgende Eingabe eine Gruppenanwahl ist. Wurde danach
die Gruppe 3 gewählt so wird dies im Display angezeigt und die Sprechstelle
schaltet automatisch wieder zurück auf Bereichsanwahl.
Anwahl Bereich:
L01 G3
Die Gruppenanwahl wird, unabhängig von der Bereichsanwahl, ein-, zwei- oder
dreistellig angezeigt.
Im Gegensatz zur Bereichsanwahl wird bei der Gruppenanwahl eine einmal
gesetzte Gruppe durch nochmalige Eingabe nicht zurückgenommen. Dies verhindert unbeabsichtigtes Löschen von Linien, die bereits durch eine andere Gruppe
gesetzt wurden. Soll eine Gruppe aus der Anwahl entfernt werden, so ist die
gesamte Anwahl zu löschen und neu aufzubauen.
Seite 9
Gruppen aus
der Anwahl
entfernen
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
3.2.1. Gruppenprogrammierung von der Sprechstelle
Über die Taste Gruppenruf können die Gruppen der Sprechstelle geändert bzw.
neu angelegt werden. Diese Funktion ist eine Option und daher nicht auf allen
Sprechstellen verfügbar.
Wird die Taste Gruppenruf für cirka 10 Sekunden gedrückt gehalten, so gelangt
man in die Gruppenprogrammierung. Ist ein Programmiercode erforderlich, so
muß dieser zunächst eingegeben werden. Das Display zeigt dann:
Programmiercode
eingeben:
Der Code muß vierstellig erfolgen und wird bei der Eingabe durch das Zeichen *
angezeigt. ( Der Code kann über die Zentraleinheit eingestellt werden und von der
Sprechstelle nicht verändert werden. )
Danach muß die zu programmierende Gruppennummer eingegeben werden. Das
Display zeigt:
Programmiercode
Gruppennummer
(zB 4)
Die Anzeige der Beispielnummer gibt Aufschluß darüber, ob die Nummer ein-,
zwei- oder dreistellig zu erfolgen hat. Nachdem eine Gruppennummer eingegeben
wurde, werden im Display die momentan gesetzten Linien angezeigt. Ist unter der
gewählten Nummer noch keine Gruppe verfügbar, so zeigt das Display:
Wahl der
Gruppe
Gruppe enthält
keine Linien |_
Existiert die Gruppe bereits, so werden die Linien angezeigt.
←02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 |_
In dem rechten Feld mit dem blinkendem Cursor werden die Eingaben gemacht.
Die Größe des Feldes zeigt an, ob die Liniennummer ein-, zwei- oder dreistellig
eingegeben werden muß. Ein Pfeil links oder rechts der Liniennummern zeigt an,
daß weitere Linien in der Gruppe enthalten sind. Der Displayinhalt kann mit der
Taste Sprechen verschoben werden. Weitere Linien werden über die Zifferntastatur oder die Direktwahltasten eingegeben. Soll eine Linie gelöscht werden, so
ist die Nummer erneut einzugeben.
Seite 10
Eingeben der
Linien
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Zum Speichern der Gruppe wird die Taste Gruppenruf betätigt. Das Display
zeigt kurzzeitig:
Programmierung verlassen
Gruppe speichern
bitte warten...
Soll die Eingabe ohne Änderung verlassen werden, so ist die Taste Löschen zu
betätigen.
Wurden alle Linien aus der Gruppe entfernt, so ist die Gruppe nach dem
speichern gelöscht. Wurde eine Gruppe aufgerufen, deren Tabelle keine Linien
enthielt, so wird diese neu angelegt, wenn beim speichern Linien enthalten
waren.
Wichtiger Hinweis: Diese Gruppen können generell für alle oder aber auch nur
für eine Sprechstelle gelten. Dies wird bei der Neuerstellung einer Gruppe
festgelegt. Wird eine neue Gruppe von der Zentrale aus programmiert, so kann
gewählt werden, für welche Sprechstelle(n) diese Gruppe gilt. Wird eine neue
Gruppe von einer Sprechstelle aus programmiert, so gilt diese Gruppe nur für
diese eine Sprechstelle.
Soll eine Gruppe von der Zentrale aus geändert werden, so kann ebenfalls
vorher gewählt werden, für welche Sprechstelle(n) die Gruppe gilt. Wird eine
Gruppe von einer Sprechstelle aus geändert, so wird dort, falls vorhanden, eine
eigene Gruppe geändert. Ist keine speziell für diese Sprechstelle erstellte
Gruppe vorhanden, so wird die Gruppe geändert, die für alle Sprechstellen gilt.
Ist die Gruppe zum Ändern noch nicht vorhanden, so wird sie neu ertsellt.
Seite 11
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
4. Alarmprozeduren
Die Prozeduren für Alarme und ähnliche Funktionen sind fest mit einer Taste der
Sprechstelle verbunden. Die Bedienung wird über das Display geführt, da sich die
Prozeduren je nach Anwendungsfall unterscheiden. Die Tasten sind in der Regel
mit Texten wie z.B. Alarm, Feueralarm, Signalton, Text, Gong usw. beschriftet.
Im folgenden werden generell mögliche Vorgehensweisen beschrieben. Diese
müssen nicht unbedingt auf die vorliegende Sprechstelle zutreffen.
In den meisten Fällen ist es möglich oder auch zwingend notwendig, vor der
Ausführung einer Prozedur die gewünschten Bereiche anzuwählen. Wird danach
eine Prozedurtaste betätigt, so wird diese nur über die angewählten Bereiche
abgegeben. Andere Prozeduren lösen selbsttätig einen Sammelruf aus. Wird eine
Prozedurtaste ohne vorherige Anwahl betätigt, so wird in der Regel ein automatischer Sammelruf durchgeführt. Andere Prozeduren verlangen eine vorherige
Anwahl und geben in diesem Fall eine entsprechende Meldung an den Nutzer.
Nach der Anwahl erfolgt die eigentliche Ausführung der Prozedur. In den meisten
Fällen kann ein Alarm nur durch eine der nachfolgend beschriebenen Tätigkeiten
gestartet werden. Dies verhindert ein unbeabsichtigtes Auslösen einer Alarmfunktion.
In den einfachsten Fällen muß die Prozedurtaste zur Bestätigung ein weiteres Mal
betätigt werden. Das Display weist den Nutzer durch eine entsprechende Meldung
darauf hin.
Verschieden
Formen der
Alarme
Anwahl eines
Bereichs
Alarm bestätigen
DIN-Alarm
bitte bestätigen
Nach der Bestätigung wird der Alarm ausgeführt.
Ist in der Sprechstelle ein Schlüsselschalter vorhanden, so kann er genutzt werden,
um Alarme nur durch autorisierte Benutzer durchführen zu können. Ist der
Schlüsselschalter in diesem Fall nicht betätigt, so wird dies im Display angezeigt.
Alarme mit
Schlüsselschalter
Schlüßelschalter
gesperrt
Ist er jedoch betätigt, so wird die Prozedur gestartet.
In einigen Sprechstellen befindet sich außerhalb der normalen Tasten eine sogenannte Taste Sicherheit. Sie muß zusätzlich zur Prozedurtaste betätigt werden,
um die Funktion zu starten. Ist sie nicht betätigt, so zeigt das Display:
Alarme mit
zusätzlicher
Sicherheits
Taste
Taste Sicherheit
nicht betätigt
Seite 12
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Nach dem die Funktion gestartet wurde, wird der Ablauf im Display angezeigt.
DIN-Alarm
Sammelruf
Andere Prozeduren laufen eine bestimmte Zeit. Dies wird ebenfalls im Display
angezeigt.
Vierklang-Gong
läuft (10 sek)
Um eine Prozedur zu beenden muß die Taste Löschen betätigt werden. Es ist auch
möglich die Alarmprozedur einer anderen Sprechstelle zu beenden, wenn die
eigene Sprechstellenpriorität höher ist. Einige Prozeduren lassen sich jedoch nicht
manuell beenden, da sie eine vorgegebene Zeit laufen. In diesem Fall wird
lediglich der Aufmerksamkeitston abgeschaltet. Andere Prozeduren können auch
durch die Taste Sprechen beendet werden, um z.B. nach einem Signalton eine
Alarmierungsdurchsage zu tätigen. Das Display zeigt dann:
Beenden eines
Alarmes
Vom Alarm in
die Durchsage
Alarmdurchsage
Sammelruf
Nach dem lösen der Taste Sprechen schaltet die Sprechstelle dann in den
normalen Anwahlmodus.
Seite 13
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
5. Programmzuteilung
Über die Taste Programm können Linien gesetzt werden, über die dann z.B. ein
Musikprogramm abgegeben wird. Die Funktion Programmzuteilung ist eine
Option und daher nicht bei allen Anlagen verfügbar.
Funktion der
Programmzuteilung
5.1. Auswahlmenü für Programmzuteilung
Das Auswahlmenü für Programmzuteilung steht ebenfalls nicht bei allen Sprechstellen zur Verfügung. Es ist nur vorhanden, sofern außer der Programmzuteilung
auch die Option "Lautstärkeregelung für Programmlinien" installiert ist. Andernfalls gelangt man mit der Taste Programm gleich zur Programmzuteilung ( siehe
Ein- und Mehrprogrammtechnik ).
Ist die Option Lautstärkeregelung installiert, so wird nach Betätigung der Taste
Programm das Auswahlmenü im Display der Sprechstelle angezeigt:
1 Programmlinien
2 Lautstärke
Über die Ziferntasten oder aber auch über die Direktwahltasten 1 und 2 wird der
entsprechende Menüpunkt ausgewählt.
Auswahl eines
Menüs
5.1.1. Einprogrammtechnik
Bei der Einprogrammtechnik steht für Programm und Durchsagen nur ein gemeinsamer Übertragungskanal zur Verfügung. Dies bedingt, daß für die Dauer einer
Durchsage oder Alarmfunktion die Programmlinien abgeschaltet werden. Nach
Beendigung der Durchsage werden die Programmlinien wieder angeschaltet.
( siehe hierzu auch 5.2 )
Die Änderung der Programmzuteilung kann entweder aus dem Ruhezustand der
Sprechstelle erfolgen oder aus der Anwahl. Wird die Taste Programm betätigt, so
wird die momentane Einstellung im Display angezeigt. Die Lampe der Taste
Programm leuchtet, solange man sich im Zuteilungsmodus befindet. Sind keine
Linien für das Programm gesetzt, so zeigt das Display:
Programmzuteilung
ändern
Keine Linien
gesetzt
|
Seite 14
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Sind bereits Linien gesetzt, so werden diese angezeigt.
←02 03 04 05 06
07 08 09 10 11 |
In dem rechten Feld hinter dem senkrechten Strich werden die Eingaben gemacht.
Die Größe des Feldes zeigt an, ob die Liniennummer ein-, zwei- oder dreistellig
eingegeben werden muß. Ein Pfeil links oder rechts der Liniennummern zeigt an,
daß weitere Linien gesetzt sind. Der Displayinhalt kann mit der Taste Sprechen
verschoben werden. Weitere Linien werden über die Zifferntastatur, die Direktwahltasten oder aber auch durch Gruppentasten eingegeben bzw. geändert. Soll
eine Linie gelöscht werden, so ist die Nummer erneut einzugeben.
Um den Zuteilungsmodus zu verlassen, wird die Taste Programm oder die Taste
Löschen betätigt. Die Einstellungen werden dabei gespeichert und die Linien
entsprechend gesetzt.
5.1.2. Mehrprogrammtechnik
Bei der Mehrprogrammtechnik steht für Programm und Durchsagen jeweils ein
eigener Übertragungskanal zur Verfügung. Das bedingt, daß für die Dauer einer
Durchsage oder Alarmfunktion die Programmlinien nicht alle abgeschaltet werden müssen. Es werden gegenüber der Einprogrammtechnik nur die von der
Durchsage betroffenen Linien umgeschaltet.
Die Programmierung der Linien mit Mehrprogrammtechnik erfolgt wie unter
5.1.1. beschrieben.
5.2. Lautstärkeregelung der Programmlinien
Durch die Lautstärkeregelung wird die Gesamtlautstärke einer Programmeinspielung ( z.B. Hintergrundmusik ) eingestellt. Die Programmlautstärke hat keinen
Einfluß auf die Lautstärke von Durchsagen oder Alarmen. Wurde der Menüpunkt
Lautstärkeregelung angewählt, so wird im Display die momentane Einstellung
angezeigt.
Lautstärke
eines Musikprogramms
Programmlautst.
≡≡≡≡≡≡ _ _ _ 6
Mit den Ziffern- oder Direktwahltasten 1 bis 9 kann die gewünschte Programmlautstärke eingestellt werden.
Mit den Tasten Programm oder Löschen wird die Eingabe verlassen.
Seite 15
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
6. Sonstige Funktionen
6.1. Anlagen Fernschaltung ( Taste "Anlage EA" )
Mit dieser Funktion kann von einer Sprechstelle aus die ELA-Zentrale ein- bzw.
ausgeschaltet werden. Im ausgeschalteten Zustand befindet sich die Anlage im
sogenannten STAND-BY Modus. Dies wird im Display durch die Meldung:
Anlagen mit
Ruhezustand
ELA-Anlage Aus
angezeigt. Um Durchsagen oder andere Funktionen durchführen zu können, muß
die Anlage zuerst eingeschaltet werden. Dies geschieht durch einfachen Tastendruck auf die Taste Anlage EA. Die Leuchtdiode der Taste gibt ständig Auskunft
über den momentanen Zustand der Anlage.
6.2. Vorgong an- / abschalten ( Taste "Vorgong EA" )
Mit dieser Funktion kann von einer Sprechstelle aus die Vorgongfunktion einbzw. ausgeschaltet werden. Im ausgeschalteten Zustand wird bei Durchsagen der
Vorgong nicht angeschaltet. Jede Betätigung der Taste Vorgong EA wird im
Display durch die Meldung:
Vorgong
ausgeschaltet
oder
Vorgong
eingeschaltet
angezeigt. Die Leuchtdiode der Taste gibt ständig Auskunft über den momentanen
Zustand des Vorgongs.
6.3. Testbetrieb ( Taste "Test" )
Der Testbetrieb wird nur für Wartungsarbeiten benötigt. Im eingeschalteten
Zustand kann die Sprechstelle weiterhin normal benutzt werden. Es wird lediglich
kein Signal über die Lautsprecher der Anlage abgegeben. Vorsicht bei Alarmen:
Einige Prozeduren holen sich trotz eingeschaltetem Testbetrieb den Vorrang und
geben damit ihr Signal auf die Lautsprecher. Im eingeschalteten Zustand wird der
Testbetrieb durch eine entsprechende Meldung sowie der Leuchtdiode in der Taste
angezeigt.
Seite 16
Wartungsarbeiten an der
Anlage
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
6.4. Intercomfunktion
Mit dieser Funktion kann eine Sprechverbindung zwischen 2 Sprechstellen
aufgebaut werden. Für diesen Fall muß ein Kontroll-Lautsprecher in jeder Sprechstelle vorhanden sein.
Eine Sprechstelle muß dazu eine oder mehrere Intercomtasten haben. Diese Tasten
sind entsprechend beschriftet. Aus dem Grundzustand der Sprechstelle heraus
wird eine Taste Intercom betätigt. Das Display zeigt dann z.B.:
Anwahl Intercom:
Sprechstelle 2
Die einleitende Sprechstelle kann dann mit der Taste Sprechen die rufende
Sprechstelle (in diesem Beispiel Sprechstelle 2) ansprechen. Das Display zeigt
dann:
Intercom
Sprechstelle 2
Nachdem die erste Sprechstelle die Taste Mikro losgelassen hat kann die gerufene
Sprechstelle durch ihre Taste Mikro ebenfalls antworten. Das Display zeigt dann
z.B.
Intercom
Leitstand
Zur Beendigung der Funktion wird von einer der beiden Sprechstellen die Taste
Löschen betätigt.
6.5. Der Kontroll-Lautsprecher
Über einen eingebauten Lautsprecher in der Sprechstelle können bei Alarmierungen die Signale abgehört werden. Im Testbetrieb werden alle Signale nur über
diesen Lautsprecher abgegeben.
Zur Regulierung der Lautstärke befindet sich auf der Sprechstelle ein Lautstärkeregler.
Seite 17
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
7. Fehlermeldungen
Bei den Fehlermeldungen wird unterschieden zwischen Anlagenfehlern und
externen Fehlermeldungen. Zusätzlich werden bei Fehlebdienungen der Sprechstelle entsprechende Meldungen ausgegeben.
Fehlbedienungen:
ungültige Anwahl : Es wurde ein Bereich angewählt der nicht verfügbar ist.
ungültige Gruppe : Die gewählte Gruppe ist nicht verfügbar.
falsche Eingabe : Der gewählte Bereich wurde nicht vollständig eingegeben. Für
eine dreistellige Anwahl wurden z.B. nur zwei Ziffern eingegeben.
Tabelle enthält ungültige Linien : In einer Gruppe oder der Sammelruftabelle
sind Linien enthalten, die nicht verfügbar sind.
Gruppenanwahl nicht definiert : Für diese Sprechstelle ist eine Gruppenanwahl
nicht definiert.
Code ungültig : Der eingegebene Code entsprach nicht der Vorgabe.
Tasten Löschen, GR-Ruf, Sprechen : Bedienungshinweis innerhalb der
Gruppenprogrammierung über die erlaubten Tasten.
Besetzt durch Sprechstelle 01 : Die gewählte Funktion kann nicht durchgeführt
werden, da die Anlage z.Zt. durch eine Sprechstelle mit höherer Priorität
belegt ist.
ELA belegt durch Sprechstelle 01 : Die Anlage kann durch die Taste Anlage
EA zur Zeit nicht ausgeschaltet werden, da sie durch eine andere Sprechstelle belegt ist.
Keine Linien für Prozedur gesetzt : Für die gewählte Prozedur ( z.B. ein Alarm )
müssen vorher Bereiche angewählt werden.
Prozedur nicht definiert : Es wurde eine Prozedur gewählt, die von dieser
Sprechstelle nicht verfügbar ist.
Schlüsselschalter bitte betätigen : Zur Ausführung der gewählten Prozedur muß
vorher der Schlüsselschalter betätigt werden.
Taste Sicherheit nicht betätigt : Zur Ausführung der gewählten Prozedur muß
zusätzlich die Taste Sicherheit betätigt werden.
Vor Ausschalten bitte löschen : Die Anlage kann durch die Taste Anlage EA
zur Zeit nicht ausgeschaltet werden, da sie noch durch die eigene Sprechstelle belegt ist.
Taste EA drücken : Vor dem Ausführen der gewählten Funktion muß die Anlage
eingeschaltet werden ( nur bei Anlagen ohne automatische Einschaltung ).
ELA-Anlage schaltet nicht : Die Anlage konnte durch automatisches Einschalten nicht in Betrieb genommen werden.
Testbetrieb Anlage inaktiv : An der Anlage werden zur Zeit Wartungsarbeiten
durchgeführt. Die Sprechstellen sind außer Funktion.
Seite 18
Meldungen
während der
Sprechstellenbedienung
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Anlagenfehler:
Keine Verbindung Sprechstelle 03 : Die Zentrale empfängt keine Daten von der
Sprechstelle ( 03 ).
Fatal: RAM-Grenze überschritten : Die Tabellen für die Gruppenprogrammierung oder Sammelruf überschreiten die Grenze der RAMKapazität.
Test-Taste aktiv : Diese Meldung zeigt lediglich an, daß über eine externe Taste
der Testbetrieb eingeschaltet wurde.
ELA aktiv bitte warten... : Es wurde versucht während einer laufenden ELAAktivität das Menü aufzurufen. Da das Menü alle anderen Funktionen
unterbindet, kann es nur aus dem Ruhezustand der Anlage heraus aufgerufen
werden.
Meldungen für
Service Techniker
Externe Fehlermeldungen:
Die externen Fehlermeldungen werden durch Eingangskontakte der I/O-Baugruppe erkannt und haben keinerlei Beeinträchtigung der Steuerung zur Folge. Sie
dienen nur zur Kenntlichmachung für den Nutzer der Anlage.
Verst. Ausfall : Ausfall eines oder mehrerer Verstärker der ELA-Anlage.
Störung 220 V : Ausfall der normalen Stromversorgung. Die Anlage läuft dann
auf Notstrom.
Notstromausfall : Ausfall der Notstromversorgung. Bei zusätzlichem Ausfall
der Netzversorgung wäre die Funktion der ELA-Anlage als Sicherheitsanlage nicht mehr gewährleistet!
Störung LSP-Netz : Im Leitungsnetz der Lautsprecherlinien liegt ein Fehler vor.
( Wird von der Linienüberwachung DLS 2300 gemeldet )
Erdschluß : Im Leitungsnetz der Lautsprecheranlage ist ein Erdschluß aufgetreten. ( Wird von der Linienüberwachung DLS 2300 gemeldet )
Lautsprecher defekt : Eine oder mehrere Lautsprecherlinien weichen vom Soll
ab. ( Wird von der Linienüberwachung DLS 2300 gemeldet )
Seite 19
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Index
A
L
Alarmprozeduren 5, 12–13
Anlagenfehler 19
Anwahl
numerisch 6
Anwahlfunktionen
Einzelanwahl 6
Gruppenanwahl 7, 9
Aufmerksamkeitston 5
Auswahlmenü
Programmzuteilung 14
Lautstärkeregelung der Programmlinien
Lautstärkeregler 17
Linienanwahl 6
Lite-Sprechstellen 2, 7
Löschtaste 5
M
Mehrprogrammtechnik
Mikrofontaste 4–5
15
P
D
Prioritäten 4
Programm (Taste) 14
Programmiercode 10
Programmlautstärke. Siehe Lautstärkeregelung der
Programmlinien
Programmzuteilung 14–15
Prozeduren. Siehe Alarmprozeduren
Direktwahltasten 7
DLS 2100 2
Durchsage 4
DLS 2104 7
E
Einführung 2–3
Einprogrammtechnik 14
Externe Fehlermeldungen 19
S
Sammelruf 8–9
Schlüsselschalter 12
Sicherheit (Taste) 12
Signalton. Siehe Alarmprozeduren
Sonstige Funktionen 16–17
Fernschaltung 16
Intercom 17
Revisionsbetrieb 16
Vorgong 16
Sprechen (Taste). Siehe Mikrofontaste
Störungston 5
F
Fehlbedienungen 18
Fehlermeldungen 18–19
Fernschaltung 16
Feueralarm. Siehe Alarmprozeduren
G
Gong. Siehe Alarmprozeduren
Grundfunktionen 4–8
Die Löschtaste 5
Die Mikrofontaste 4–5
Direktwahltasten 7
Numerische Anwahl 6
Sammelruf 8–9
Gruppenanwahl 6
Taste (GR) 9
Taste (Gruppe 1) 3, 9
Gruppenprogrammierung 10–11
T
Test (Taste) 16
Testbetrieb 16
V
Vorgong 4
An- und Abschaltung 16
W
I
Wartungsarbeiten 16
Intercomfunktion 17
Z
K
Kontroll-Lautsprecher
15
Zifferntasten 6
Zusätzliche Anwahlfunktionen 9–11
17, 17–19
Seite 20
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Bereichszuteilung
Kunde:
Linie
Bereich
Linie
Bereich
Linie
01
21
41
02
22
42
03
23
43
04
24
44
05
25
45
06
26
46
07
27
47
08
28
48
09
29
49
10
30
50
11
31
Gruppe
12
32
01
13
33
02
14
34
03
15
35
04
16
36
05
17
37
06
18
38
07
19
39
08
20
40
09
Seite 21
Bereich
Bereich
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Prüfprogramm der Sprechstelle
Mit Hilfe dieses Prüfprogrammes können die wesentlichen Funktionen der Sprechstelle kontrolliert werden. Der Zugriff auf diesen Programmteil erfolgt über die
Zifferntaste 0 ( bei Sprechstellen mit Zifferntastatur ) oder über die Direktwahltaste 10 ( bei Sprechstellen mit Direktwahltasten ). Die Taste muß dabei 4 mal
hintereinander in rascher Reihenfolge betätigt werden. Das Display zeigt dann:
Prüfroutinen ↔
Tastenprüfung
Durch die Zifferntasten 1 und 3 bzw. den Direktwahltasten 1 und 11 kann man sich
im Menü nach links oder rechts bewegen. Zum Ausführen des Menüpunktes ist die
Zifferntaste 2 bzw. die Direktwahltaste 6 zu betätigen. Bei der Tastenprüfung zeigt
das Display dann:
Tastenprüfung
Tastenprüfung
Taste: 00
Die angezeigten Ziffern entsprechen dem zugehörigen Tastencodes.
Ein weiterer Menüpunkt ist das Testen der Leuchtdioden. Wird er aufgerufen, so
zeigt das Display:
Test der
Leuchtdioden
LED Prüfung
LED An
Der Zustand wechselt automatisch hin und her zwischen AN und AUS. Die
Leuchtdioden müssen dabei entsprechend alle an- bzw. ausgeschaltet sein. Zum
Beenden ist eine beliebige Taste zu betätigen.
Ein weiterer Test ist das Prüfen des Displays. Dabei wird ein Muster erzeugt,
welches sich einmal über das ganze Display bewegt. Am Ende der Routine wird
ein dreimaliger Ton abgegeben. Damit wird zusätzlich der eingebaute Signalgeber
überprüft.
Seite 22
Displaytest
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Der letzte Test dient zum Überprüfen der seriellen Übertragung. Wird er aufgerufen, so zeigt das Display:
Test der seriellen Übertragung
serieller Test
Send:000Recv:000
Wird nun eine Taste betätigt, so wird der Sendezähler erhöht. Werden von der
Zentrale korrekte Daten empfangen, so wird der Empfangszähler erhöht. Achtung
bei Betätigung der Tasten. Die Tasten werden mit ihrem Originalcode zur Zentrale
gesendet, d.h., daß die Alarmtasten ihre volle Funktion haben. Am besten wird für
diesen Test die Taste Löschen verwendet.
Über den letzten Menüpunkt kann das Prüfprogramm verlassen werden. Während
der laufenden Tests wird im Display im Wechsel mit den normalen Meldungen ein
Hilfetext zur Bedienung angezeigt.
Seite 23
Beenden der
Prüfroutinen
12 / 1997
ELA-DATA
Bedienungsanleitung für digitale Sprechstellen DLS 2100
Einrichten einer neuen Programmversion
Soll eine Sprechstelle erweitert oder eine bestehende geändert werden, so ist oftmals
eine neue Programmversion notwendig. Zum Installieren sind dazu einige Punkte zu
beachten.
Installation:
1.
Die Sprechstelle stromlos setzen. Dies geschieht durch Ziehen des Anschlußsteckers.
2.
Seitenelemente der Sprechstelle entfernen. Die Zuleitung aus der Kabelhalterung nehmen. Die Sprechstelle kann durch seitliches Verschieben aus
dem Gehäuse entfernt werden. Dabei ist darauf zu achten, daß keine Bauelemente beschädigt werden.
3.
Mit einem Schraubendreher oder einem ähnlichem Gegenstand kann dann das
alte Programm-EPROM vorsichtig entfernt werden. Es ist darauf zu achten,
daß die Karte sowie deren Bauteile nicht beschädigt werden.
4.
Beim Einsetzen der neuen Programmversion ist auf die korrekte Lage des
EPROMs zu achten. Die Kerbe muß in die gleiche Richtung zeigen, wie der
gleich große Baustein direkt daneben ( siehe Skizze ). Ein verkehrt eingesetztes EPROM wird unweigerlich zerstört!
5.
Danach wird die Sprechstelle wieder in das Gehäuse eingeschoben. Dabei ist
darauf zu achten, daß keine Bauteile oder Leitungen beschädigt werden.
6.
Nachdem die Seitenteile wieder befestigt wurden kann die Sprechstelle
wieder in Betrieb genommen werden.
Seite 24
12 / 1997
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising