Epson | EB-D6150 | Betriebsanleitung

Bedienungsanleitung
Verwendete Bezeichnungen
• Sicherheitshinweise
Die Dokumentation und der Projektor weisen Symbole auf, um zu zeigen, wie der Projektor sicher verwendet wird.
Bitte informieren Sie sich über diese Warnsymbole und beachten Sie sie, um Verletzungen oder Sachschäden zu vermeiden.
Warnung
Dieses Symbol verweist auf Informationen, die bei Nichtbeachtung durch falsche Handhabung möglicherweise zu Verletzungen oder sogar
zum Tod führen können.
Achtung
Dieses Symbol verweist auf Informationen, die bei Nichtbeachtung durch falsche Handhabung möglicherweise zu Verletzungen oder zu
Sachschäden führen können.
• Allgemeine Hinweise
Achtung
a
Zeigt an, dass eine ungenügende Beachtung der Vorsichtsmaßnahmen Beschädigungen oder Verletzungen verursachen kann.
Weist auf Zusatzinformationen und nützliche Tipps zu einem bestimmten Thema hin.
s
Verweist auf eine Seite mit ausführlichen Informationen zu einem bestimmten Thema.
g
Bedeutet, dass das oder die unterstrichenen Wörter vor diesem Symbol im Glossar erklärt sind. Siehe Abschnitt „Glossar“ unter „Anhang“.
s "Glossar" S.143
[Name]
„(Menübezeichnung)“
Gibt die Bezeichnung der Projektor- oder der Fernbedienungstasten an.
Beispiel: [Esc]-Taste
Bezeichnet die Punkte für das Konfigurationsmenü.
Beispiel:
Wählen Sie Helligkeit aus dem Menü Bild aus.
Bild – Helligkeit
Inhaltsverzeichnis
3
Verwendete Bezeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Einleitung
Ausstattung des Projektors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Bedienerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Projektionsfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gleichzeitige Projektion von zwei Bildern (Split Screen) . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verbinden des Projektors mit einem Netzwerk und Projizieren von Bildern auf dem
Computermonitor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einfacher Anschluss an einen Computer mithilfe von „Quick Wireless“ . . . . . . .
Sicherheitsfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. 8
. 8
. 8
. 8
. 9
. 9
Teilebezeichnungen und Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Front/Oberseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Rückseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Unterseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wechseln der Fernbedienungsbatterien . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reichweite der Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
10
11
13
14
15
17
18
Vorbereitung des Projektors
Aufstellung des Projektors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Aufstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Installation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Bildschirmgröße und ungefährer Projektionsabstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Anschließen von sonstiger Ausrüstung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Anschließen eines Computers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschließen von Bildquellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschluss von USB-Geräten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschließen von externen Geräten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anschluss eines LAN-Kabels . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
22
23
26
27
28
Installieren der WLAN-Einheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anbringen und Entfernen der Kabelabdeckung . . . . . . . . . . . . . .
Anbringen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Entfernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
29
29
29
30
Grundfunktionen
Wiedergabe von Bildern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Von der Aufstellung bis zur Projektion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Automatische Erkennung von Eingangssignalen und Ändern des projizierten Bildes
(Quellensuche) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 33
Umschalten auf das Zielbild mit Hilfe der Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34
Anpassung von projizierten Bildern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
Korrigierung von Keystone-Verzerrungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
H/V-Keystone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Quick Corner . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellen der Bildgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellen der Bildposition . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Fokuskorrektur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anpassung der Lautstärke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellung der Projektionsqualität (Auswahl des Farbmodus) . . . . . . . . . . . .
Adaptive IRIS-Blende einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ändern des Bildformats . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Umschalt-Methoden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ändern des Bildformats (nur EB-D6155W) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ändern des Bildformats (nur EB-D6250/EB-D6150) . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
35
35
36
38
38
38
39
39
40
41
41
41
42
Nützliche Funktionen
Projektionsfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
Gleichzeitige Projektion von zwei Bildern (Split Screen) . . . . . . . . . . . . . . .
Eingangsquellen für die Split Screen-Projektion . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Projizieren auf einer Split Screen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ändern des projizierten Bilds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Austauschen der linken und rechten Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
45
45
45
46
46
Inhaltsverzeichnis
4
Umschalten der linken und rechten Bildgröße . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ändern des Tons . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Beenden der Split Screen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einschränkungen während der Split-Screen-Projektion . . . . . . . . . . . . . . .
Zeitweises Ausblenden von Bild und Ton (A/V Stummschalten) . . . . . . . . . . .
Einfrieren des Bildes (Einfrieren) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zeigerfunktion (Zeiger) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vergrößern von Bildausschnitten (E-Zoom) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden der Fernbedienung als Mauszeiger (Kabellose Maus) . . . . . . . . . .
Einstellen der ID und Verwenden der Fernbedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellen der Projektor ID . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellen der Fernbedienungs-ID . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Farbkorrektur bei der Projektion von mehreren Projektoren . . . . . . . . . . . . . .
Zusammenfassung des Korrekturverfahrens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Korrektur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Speichern eines Benutzerlogos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
47
48
49
49
49
50
50
52
53
54
55
55
56
56
57
58
Sicherheitsfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
Nutzungsverwaltung (Kennwortschutz) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Arten des Kennwortschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Einstellen von Kennwortschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eingabe des Kennworts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sperrfunktion der Bedienungstasten (Tastensperre) . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitsschloss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anbringen des Kabelschlosses . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
60
60
60
61
62
63
63
Menü Konfiguration
Verwendung des Menüs Konfiguration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65
Liste der Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
Tabelle zum Konfigurationsmenü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Bild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Signal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Einstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Erweitert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Netzwerk-Menü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
66
68
69
71
72
74
Hinweise zur Bedienung des Netzwerk-Menüs . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienoperationen der Soft-Tastatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Grund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Wireless LAN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Sicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Wired LAN-Menü . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Mail . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Sonstige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Reset . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Information (nur Display) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Menü Reset . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
74
75
76
77
78
80
81
82
83
84
85
Fehlersuche
Verwendung der Hilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87
Problemlösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89
Ablesen der Anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89
Wenn die Kontrollanzeigen nicht weiterhelfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 94
Probleme mit Bildern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Kein Bild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Bewegte Bilder werden nicht angezeigt (nur der Teil des bewegten Bilds wird
schwarz) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95
Die Projektion wird automatisch unterbrochen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
Die Meldung "Nicht verfügbar." wird angezeigt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
Die Meldung "Kein Signal." wird angezeigt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 96
Verschwommene, unscharfe oder verzerrte Bilder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
Bildstörungen oder Verzerrung der Bilder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97
Das Bild ist abgeschnitten (groß) oder zu klein dargestellt oder das Bildformat
stimmt nicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 98
Die Bildfarben sind nicht richtig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Bilder zu dunkel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99
Probleme beim Start der Projektion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Der Projektor kann nicht eingeschaltet werden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Andere Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Keine oder schwache Tonwiedergabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100
Die Fernbedienung funktioniert nicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101
Inhaltsverzeichnis
5
Kein Bild auf dem externen Monitor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
Ich möchte die Sprache für Meldungen und Menüs ändern . . . . . . . . . . . . . . 102
Es wird keine Mail empfangen, auch wenn ein Problem am Projektor auftritt
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 102
Information zu „Event ID“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103
Wartung
Reinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105
Reinigung der Projektoroberfläche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reinigen des Objektivglases . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reinigen des Luftfilters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vorgehen beim Reinigen des Luftfilters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
105
105
105
105
Wechseln der Verbrauchsmaterialien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108
Wechseln der Lampe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Lampenaustauschperiode . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vorgehen beim Lampenwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Zurücksetzen der Lampenstunden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Austausch des Luftfilters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Austauschperiode des Luftfilters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Vorgehen beim Wechseln des Luftfilters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
108
108
108
111
111
111
112
Überwachung und Steuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 121
Information zu EasyMP Monitor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ändern der Einstellungen mit einem Webbrowser (Web-Steuerung) . . . . . . . . . .
Projektoreinstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anzeigen der Bildschirm Web-Steuerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anzeigen des Bildschirms „Web Remote“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwenden der Funktion Mail-Meldung zur Problemmeldung . . . . . . . . . . . . . .
Fehlerbenachrichtigungen per Mail lesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwaltung mit SNMP . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
ESC/VP21-Befehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Liste der Befehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Kabelanordnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Über PJLink . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Informationen zu Crestron RoomView . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienen eine Projektors über Ihren Computer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
®
121
121
122
122
122
124
124
125
125
125
126
126
127
128
Sonderzubehör und Verbrauchsmaterialien . . . . . . . . . . . . . . . . 132
Sonderzubehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132
Verbrauchsmaterialien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 132
Leinwandgröße und Projektionsabstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
Projektionsabstand für EB-D6155W . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 133
Projektionsabstand für EB-D6250/EB-D6150 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 134
Unterstützte Bildschirmformate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136
Anhang
Dia-Show . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115
Projektion ohne Computer (Dia-Show) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Merkmale von Dateien die mittels Dia-Show wiedergegeben werden können
........................................................
Beispiele für Dia-Show . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienungsmethoden bei einer Dia-Show . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Projektion des ausgewählten Bildes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufeinanderfolgende Wiedergabe aller Bilddateien in einem Ordner (Dia-Show)
........................................................
Bilddatei-Anzeigeeinstellungen und Bedienungseinstellungen für die Dia-Show
........................................................
115
115
115
116
117
118
Unterstützte Bildschirmauflösungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Computersignale (analog RGB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Komponente Video . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Composite Video . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Eingangssignal vom HDMI-Anschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
136
136
136
136
136
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Allgemeine Technische Daten zum Projektor . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138
Ansicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 141
Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 143
Allgemeine Hinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
119
Inhaltsverzeichnis
Verwendete Bezeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
Allgemeiner Hinweis: . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145
Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163
6
Einleitung
Dieses Kapitel erläutert die Ausstattung des Projektors und die Teilebezeichnungen.
Ausstattung des Projektors
Bedienerfreundlichkeit und Zuverlässigkeit
• Luftaustrittsklappe, um den Eintritt von Staub in den Projektor zu
vermeiden.
8
Projektionsfunktionen
Gleichzeitige Projektion von zwei Bildern (Split Screen)
Sie können zwei Arten von Bildquellen
gleichzeitig projizieren. Dies erweitert den
Anwendungsbereich, zum Beispiel können
während einer Videokonferenz
Präsentationsmaterialien gezeigt werden.
s "Gleichzeitige Projektion von zwei Bildern
(Split Screen)" S.45
Verbinden des Projektors mit einem Netzwerk und Projizieren von
Bildern auf dem Computermonitor
• Großer Filter, um die Staubresistenz zu erhöhen.
• Integrierte Benachrichtigungsfunktion, wenn der Filter gereinigt
werden muss.
• Der Projektor kann ganz einfach durch Einstecken des Netzsteckers
in die Steckdose eingeschaltet und durch Herausziehen ausgeschaltet
werden.
Der Projektor kann an einen Computer eines
Netzwerks angeschlossen werden und mithilfe
der mitgelieferten Anwendungssoftware
EasyMP Network Projection kann das Bild auf
dem Computermonitor projiziert werden.
sEasyMP Network Projection
Bedienungsanleitung
Ausstattung des Projektors
Einfacher Anschluss an einen Computer mithilfe von „Quick
Wireless“
Sie können den Projektor und Computer ganz
einfach durch Anschließen des optionalen
Quick Wireless Connection USB Key drahtlos
miteinander verbinden, um so Bilder vom
Computer zu projizieren. (nur WindowsComputer)
Sicherheitsfunktionen
• Kennwortschutz zur Nutzungsbeschränkung und -verwaltung
s "Nutzungsverwaltung (Kennwortschutz)" S.60
• Die Tastensperre sperrt die Tasten des Bedienungsfelds
s "Sperrfunktion der Bedienungstasten (Tastensperre)" S.62
• Ausgestattet mit verschiedenen Diebstahlschutzvorrichtungen
s "Sicherheitsschloss" S.63
9
Teilebezeichnungen und Funktionen
Front/Oberseite
10
Bezeichnung
A Luftaustritt
(Luftaustrittsklappe)
Funktion
Aus dem Luftaustritt strömt die zur internen Kühlung des
Projektors verwendete Luft.
Achtung
Halten Sie Ihr Gesicht oder Ihre Hände während
der Projektion vom Luftaustritt fern, und stellen
Sie keine Gegenstände, die sich durch Wärme ver‐
ziehen oder in anderer Weise durch Wärme beein‐
trächtigt werden können, in die Nähe des Luft‐
austritts.
B Kontrollanzeigen
Zeigen den Projektorstatus an.
s "Ablesen der Anzeigen" S.89
C Fernst.-Empfänger
Empfängt die Signale der Fernbedienung.
D Zoom-/FokusringAbdeckung
Öffnen Sie diese Abdeckung nur, wenn Sie den Zoomoder Fokusring bedienen. Normalerweise bleibt die
Abdeckung geschlossen, damit kein Staub in den
Projektor gerät.
E Hebel zur Fußjustage
Drücken Sie den Hebel zur Fußjustage, um den
einstellbaren vorderen Fuß auszufahren oder
einzuziehen.
s "Einstellen der Bildposition" S.38
F Einstellbarer vorderer
Fuß
Wenn Sie den Projektor auf einer Fläche, wie z. B. einen
Schreibtisch, aufstellen, stellen Sie die Position des
projizierten Bildes durch Herausziehen des Fußes ein.
s "Einstellen der Bildposition" S.38
G Objektivglas
Schützt das Objektiv des Projektors.
H Externe Lautsprecher
Gibt Audiosignale wieder.
I Ansaugöffnung
(Luftfilter)
Saugt die Luft zur inneren Kühlung des Projektors an.
s "Reinigen des Luftfilters" S.105
J WLAN-Anzeige
Zeigt den Zugriffsstatus des optionalen WLAN-Geräts.
Teilebezeichnungen und Funktionen
Bezeichnung
Funktion
K Zoomring
Stellt die Bildgröße ein.
s "Einstellen der Bildgröße" S.38
L Fokusring
Stellt den Bildfokus ein.
s "Fokuskorrektur" S.38
M Kabelabdeckung
Abdeckung für die Schnittstellenkabelanschlüsse hinten.
s "Anbringen und Entfernen der Kabelabdeckung"
S.29
N Bedienfeld
Dient zur Bedienung des Projektors.
s "Bedienfeld" S.14
O Lampenabdeckung
Öffnen Sie diese Abdeckung zum Ersetzen der
Projektionslampe.
s "Wechseln der Lampe" S.108
11
Rückseite
Bezeichnung
Funktion
A Installationsabschnitt
für die Wireless LANEinheit
Installieren Sie die optionale Wireless LAN-Einheit hier.
Entfernen Sie den Stopper bei der Installation.
s "Installieren der WLAN-Einheit" S.29
B Schraublöcher zur
Befestigung der
Kabelabdeckung
Schraublöcher zur Befestigung der Kabelabdeckung.
s "Anbringen und Entfernen der Kabelabdeckung"
S.29
C RS-232C-Anschluss
Wird der Projektor von einem Computer aus gesteuert,
schließen Sie den Computer mit einem RS-232C-Kabel
an. Diese Buchse dient Kontrollzwecken und sollte
normalerweise nicht verwendet werden.
s "ESC/VP21-Befehle" S.125
D Monitor OutAnschluss
Gibt analoge RGB-Signale, die am Computer1-Anschluss
anliegen, an den externen Monitor aus. Signale, die an
anderen Anschlüssen anliegen, oder
Videokomponenten-Signale, können nicht ausgegeben
werden.
Teilebezeichnungen und Funktionen
Bezeichnung
Funktion
12
Bezeichnung
Funktion
E Audio Out-Anschluss
Gibt die zum gerade projizierten Bild gehörenden
Audiosignale über externe Lautsprecher aus.
O Computer1-Anschluss
Für analoge RGB-Signale von einem Computer und
Component-Video-Signale von anderen Videoquellen.
F Netzbuchse
Dient für den Anschluss des Netzkabels an den Projektor.
s "Von der Aufstellung bis zur Projektion" S.32
P Audio1-Anschluss
Audioeingang für Audiosignale von Geräten, die an den
Computer1-Anschluss angeschlossen sind.
G Kabelhalter
Führen Sie die mitgelieferte Kabelklemme hier ein, um ein
Herausfallen der HDMI- und Netzkabel zu verhindern.
Weitere Informationen zum Installationsvorgang finden
Sie im folgenden Abschnitt.
s Kurzanleitung
Q Audio-L/R-Anschluss
Audioeingang für Audiosignale von Geräten, die an den
S-Video- oder den Video-Anschluss angeschlossen sind.
R S-Video-Eingang
Für S-Videosignale von Videoquellen.
S Video-Anschluss
Gibt Composite-Video-Signale von Videoquellen ein.
T HDMI-Anschluss
Eingabe der Videosignale von den mit HDMI
kompatiblen Videogeräten und Computern. Dieser
Projektor ist mit HDCPg-Signalen kompatibel.
U Trigger out-Anschluss
Wenn der Projektor eingeschaltet wird, wird von diesem
Anschluss ein DC 12 V-Signal ausgegeben. Wenn der
Projektor ausgeschaltet wird oder eine Störung auftritt,
wird von diesem Anschluss ein 0 V-Signal ausgegeben.
Dadurch erhalten externe Geräte die Information, dass
der Projektor ein- bzw. ausgeschaltet ist.
Um den Triggerausgang zu aktivieren, setzen Sie im
Konfigurationsmenü die Einstellung Trigger Impuls auf
Ein.
s Erweitert - Betrieb S.72
H Sicherheitssteckplatz
Der Sicherheitsschlitz ist mit dem von Kensington
hergestellten Microsaver Security System kompatibel.
s "Sicherheitsschloss" S.63
I Anschlussstelle für ein
Sicherheitskabel
Ein handelsübliches Kabelschloss kann durch die
Anschlussstelle geführt werden, um den Projektor an
einen Tisch oder eine Säule zu schließen.
s "Sicherheitsschloss" S.63
J LAN-Anschluss
Für den Anschluss an ein Netzwerk über ein LAN-Kabel.
K USB (TypeA)Anschluss
• Dient dem Anschluss eines USB-Speichergeräts oder
einer Digitalkamera und projiziert Bilder, wie zum
Beispiel einer Dia-Show.
s "Projektion ohne Computer (Dia-Show)" S.115
• Dient dem Anschluss für die optionale
Dokumentenkamera.
L USB (TypeB)Anschluss
Stellt eine Verbindung zwischen dem Projektor und
Computer über ein im Handel erhältliches USB-Kabel
her, um die Funktion „Kabellose Maus“ nutzen zu
können.
s "Verwenden der Fernbedienung als Mauszeiger
(Kabellose Maus)" S.53
M Computer2-Anschluss
Für analoge RGB-Signale von einem Computer und
Component-Video-Signale von anderen Videoquellen.
N Audio2-Anschluss
Audioeingang für Audiosignale von Geräten, die an den
Computer2-Anschluss angeschlossen sind.
Teilebezeichnungen und Funktionen
Unterseite
Bezeichnung
A Befestigungspunkte
für die
Deckenhalterung (für
Deckenhalterung
ELPMB22: vier Punkte)
B Befestigungspunkte
für die
Deckenhalterung (für
Deckenhalterung
ELPMB23: drei Punkte)
Funktion
Für die Aufhängung an einer Decke kann die als
Sonderzubehör erhältliche Deckenhalterung hier
angebracht werden.
s "Aufstellung des Projektors" S.20
s "Sonderzubehör" S.132
13
Bezeichnung
Funktion
C Einstellbarer vorderer
Fuß
Wenn Sie den Projektor auf einer Fläche, wie z. B. einen
Schreibtisch, aufstellen, stellen Sie die Position des
projizierten Bildes durch Herausziehen des Fußes ein.
s "Einstellen der Bildposition" S.38
Teilebezeichnungen und Funktionen
Bezeichnung
Bedienfeld
Bezeichnung
14
D [<][>]-Tasten
• Führen die horizontale Keystone-Korrektur aus.
s "Horizontale Korrektur von KeystoneVerzerrungen" S.35
• Wenn diese Tasten während der Anzeige des
Konfigurationsmenüs oder des Hilfe-Bildschirms
gedrückt werden, können sie zur Auswahl von
Menüelementen und zur Einstellung von Werten
verwendet werden.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
s "Verwendung der Hilfe" S.87
E [Help]-Taste
Zum Ein- und Ausblenden des Hilfe-Bildschirms, der bei
Problemen Lösungsvorschläge anzeigt.
s "Verwendung der Hilfe" S.87
F [Esc]-Taste
• Beendet die gegenwärtig verwendete Funktion.
• Wenn diese Taste während der Anzeige des
Konfigurationsmenüs gedrückt wird, wird die
vorherige Menüebene angezeigt.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Funktion
A [t]-Taste
Ein- oder Ausschalten des Projektors.
s "Von der Aufstellung bis zur Projektion" S.32
B [Source Search]-Taste
Schaltet zu dem Bild des Eingangs, an dem ein Videosignal
anliegt.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und
Ändern des projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
C [w][v]-Tasten
• Führen die vertikale Keystone-Korrektur aus.
s "Vertikale Korrektur von KeystoneVerzerrungen" S.35
• Wenn diese Tasten während der Anzeige des
Konfigurationsmenüs oder des Hilfe-Bildschirms
gedrückt werden, können sie zur Auswahl von
Menüelementen und zur Einstellung von Werten
verwendet werden.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
s "Verwendung der Hilfe" S.87
Funktion
G [Enter]-Taste
• Bei Anzeige des Konfigurationsmenüs oder HilfeBildschirms wird die aktuelle Auswahl bestätigt und
eingegeben und der nachfolgende Bildschirm
angezeigt.
• Wenn Sie diese Taste beim Projizieren analoger RGBSignale vom Computer1-Anschluss oder Computer2Anschluss drücken, können Sie Tracking, Sync. und
Position automatisch optimieren.
H [Menu]-Taste
Zum Aufrufen und Schließen des Konfigurationsmenüs.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Teilebezeichnungen und Funktionen
Fernbedienung
15
Bezeichnung
Funktion
A [t]-Taste
Ein- oder Ausschalten des Projektors.
s "Von der Aufstellung bis zur Projektion" S.32
B [Computer]-Taste
Bei jedem Drücken dieser Taste lässt sich der Eingang der
Bildwiedergabe zwischen dem Computer1- und dem
Computer2-Anschluss hin- und herschalten.
C [Video]-Taste
Bei jedem Drücken der Taste wird das Bild zwischen den
Anschlüssen S-Video, Video und HDMI weitergeschaltet.
D [Split]-Taste
Drücken Sie diese Taste, um die Anzeige zu unterteilen
und zwei Bilder gleichzeitig zu projizieren.
s "Gleichzeitige Projektion von zwei Bildern (Split
Screen)" S.45
E Numerische Tasten
• Verwenden Sie diese Tasten, um Kennwörter
einzugeben und die Fernbedienungs-ID einzustellen.
s "Einstellen der Fernbedienungs-ID" S.55
s "Einstellen von Kennwortschutz" S.60
• Verwenden Sie diese Tasten, um im
Konfigurationsmenü Zahlen in den NetzwerkEinstellungen einzugeben.
F [A/V Mute]-Taste
Zum Ein- und Ausschalten des Tons oder des Bildes.
s "Zeitweises Ausblenden von Bild und Ton (A/V
Stummschalten)" S.49
G [Freeze]-Taste
Die Standbildfunktion wird aktiviert oder deaktiviert.
s "Einfrieren des Bildes (Einfrieren)" S.50
H [Auto]-Taste
Wenn Sie diese Taste beim Projizieren analoger RGBSignale vom Computer1-Anschluss oder Computer2Anschluss drücken, können Sie Tracking, Sync. und
Position automatisch optimieren.
I [Aspect]-Taste
Das Bildformat wird bei jedem Drücken der Taste
verändert.
s "Ändern des Bildformats" S.41
Teilebezeichnungen und Funktionen
Bezeichnung
Funktion
J [Page]-Tasten
[Up] [Down]
Blättert durch die Seiten in Dateien, z. B. in PowerPointDateien bei Verwendung der folgenden
Projektionsverfahren.
• Bei Verwendung der Funktion Kabellose Maus
s "Verwenden der Fernbedienung als Mauszeiger
(Kabellose Maus)" S.53
• Bei Anschluss mit einem Netzwerk
Beim Projizieren von Bildern über eine Dia-Show können
Sie durch Drücken dieser Tasten das vorherige/nächste
Bild anzeigen.
K [E-Zoom]-Tasten
[z][x]
Vergrößert oder verkleinert das Bild ohne Änderung der
Projektionsfläche.
s "Vergrößern von Bildausschnitten (E-Zoom)" S.52
L [Menu]-Taste
Zum Aufrufen und Schließen des Konfigurationsmenüs.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
M [
[
][
][
]-Tasten
]
• Während der Anzeige des Menüs Konfiguration oder
eines Hilfe-Bildschirms lassen sich durch Drücken
dieser Tasten Menüpunkte und Einstellungswerte
auswählen.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
• Bei der Projektion einer Dia-Show wird durch Drücken
dieser Tasten das vorherige/nächste Bild angezeigt, das
Bild gedreht usw.
s "Bedienungsmethoden bei einer Dia-Show"
S.116
• Bei Verwendung der Funktion Kabellose Maus bewegt
sich der Mauszeiger entsprechend den Richtungstasten.
s "Verwenden der Fernbedienung als Mauszeiger
(Kabellose Maus)" S.53
16
Bezeichnung
Funktion
N [Enter]-Taste
• Bei Anzeige des Konfigurationsmenüs oder HilfeBildschirms wird die aktuelle Auswahl bestätigt und
eingegeben und der nachfolgende Bildschirm
angezeigt.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
• Dient bei Verwendung der Funktion Kabellose Maus als
linke Maustaste.
s "Verwenden der Fernbedienung als Mauszeiger
(Kabellose Maus)" S.53
O [Esc]-Taste
• Beendet die gegenwärtig verwendete Funktion.
• Wenn die Taste während der Anzeige des
Konfigurationsmenüs gedrückt wird, wird die
vorherige Menüebene angezeigt.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
• Dient bei Verwendung der Funktion Kabellose Maus als
rechte Maustaste.
s "Verwenden der Fernbedienung als Mauszeiger
(Kabellose Maus)" S.53
P [Volume]-Tasten
[a][b]
[a] Vermindert die Lautstärke.
[b] Erhöht die Lautstärke.
s "Anpassung der Lautstärke" S.39
Q [Pointer]-Taste
Zeigt den Bildschirmzeiger an.
s "Zeigerfunktion (Zeiger)" S.50
R [Help]-Taste
Zum Ein- und Ausblenden des Hilfe-Bildschirms, der bei
Problemen Lösungsvorschläge anzeigt.
s "Verwendung der Hilfe" S.87
S [Color Mode]-Taste
Mit jedem Drücken wird der Farbmodus gewechselt.
s "Einstellung der Projektionsqualität (Auswahl des
Farbmodus)" S.39
T [Num]-Taste
Halten Sie diese Taste gedrückt, und geben Sie anhand der
Zahlentasten Kennwörter und Nummern ein.
s "Einstellen von Kennwortschutz" S.60
Teilebezeichnungen und Funktionen
Bezeichnung
Funktion
U [ID]-Taste
Halten Sie diese Taste gedrückt und stellen Sie anhand der
Zahlentasten die Fernbedienungs-ID ein.
s "Einstellen der Fernbedienungs-ID" S.55
V [User]-Taste
Wählen Sie einen häufig genutzten Menüpunkt aus den
fünf verfügbaren Punkten des Konfigurationsmenüs aus
und weisen Sie ihn dieser Taste zu. Durch Drücken der
USER-Taste wird der Bildschirm für die Auswahl/
Einstellung des zugewiesenen Menüpunktes angezeigt,
auf dem Sie durch einfachen Tastendruck Einstellungen
vornehmen können.
s "Menü Einstellung" S.71
Testbild ist als Voreinstellung zugewiesen.
W [USB]-Taste
Wechselt zum nächsten Bild.
Bilder des Geräts, das am USB (TypeA)-Anschluss
angeschlossen ist
X [LAN]-Taste
Wechselt zu den mit EasyMP Network Projection
projizierten Bildern. Bei der Projektion mit dem
optionalen „Quick Wireless Connection USB Key“, wird
durch Betätigung dieser Taste zum entsprechenden Bild
gewechselt.
Y [Source Search]-Taste
Schaltet zu dem Bild des Eingangs, an dem ein Videosignal
anliegt.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und
Ändern des projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
Z Infrarotsender der
Fernbedienung
Ausgang von Infrarotsignalen der Fernbedienung.
17
Wechseln der Fernbedienungsbatterien
Wenn die Fernbedienung nach einer gewissen Zeit die Befehle verzögert
oder überhaupt nicht mehr ausführt, sind wahrscheinlich die Batterien
erschöpft. Ist dies der Fall, ersetzen Sie die Batterien durch neue. Halten Sie
für den Bedarfsfall zwei Ersatz-Alkali- oder Manganbatterien der Größe AA
bereit. Verwenden Sie ausschließlich Alkali- oder Manganbatterien der
Größe AA.
Achtung
Bitte lesen Sie vor dem Umgang mit den Batterien die folgende Anleitung.
s Sicherheitsanweisungen
a
Nehmen Sie den Batteriefachdeckel ab.
b
Ersetzen Sie die alten Batterien durch neue.
Indem Sie die Lasche herunterdrücken, können Sie den
Batteriefachdeckel abnehmen.
Teilebezeichnungen und Funktionen
Achtung
Kontrollieren Sie die Polaritätszeichen (+) und (-) im Batteriefach, damit
Sie die Batterien richtig einsetzen können.
c
Bringen Sie den Batteriefachdeckel wieder an.
Drücken Sie den Batteriefachdeckel auf die Öffnung bis er einrastet.
Reichweite der Fernbedienung
18
Vorbereitung des Projektors
In diesem Kapitel wird das Aufstellen des Projektors und der Verbindungsaufbau zu Projektionsquellen erläutert.
Aufstellung des Projektors
20
Aufstellung
Warnung
Der Projektor unterstützt die folgenden vier unterschiedlichen
Projektionsarten. Berücksichtigen Sie bei der Aufstellung des Projektors die
räumlichen Bedingungen.
• Projektion von einer Position
vor der Leinwand. (Front-Pro‐
jektion)
• Projektion von einer Position
hinter einer durchscheinenden .
(Rück-Projektion)
• Projektion von einer Position
vor der Leinwand, wobei der
Projektor an der Decke befestigt
ist. (Front/Decke-Projektion)
• Projektion von einer Position
hinter einer lichtdurchlässigen
Leinwand, wenn der Projektor
an der Decke befestigt ist.
(Rück/Decke-Projektion)
• Für die Deckenmontage ist ein spezielles Verfahren erforderlich
(Deckenhalterung). Eine Fehlmontage kann zum Herunterstürzen des
Projektors und somit zu Schäden und Verletzungen führen.
• Wenn Sie an den Befestigungspunkte für die Deckenhalterung Kleber
verwenden, um ein Lösen der Schrauben zu verhindern, oder wenn Sie
Schmiermittel, Öl o. Ä. verwenden, kann das Gehäuse brechen und der
Projektor herunterstürzen. Dies kann Verletzungen oder schwere Schäden am
Projektor verursachen.
Verwenden Sie daher beim Installieren oder Anpassen der Deckenhalterung
weder Klebemittel, um das Lösen der Schrauben zu verhindern, noch
Schmiermittel, Öl o. Ä.
Achtung
• Stellen Sie diesen Projektor nicht auf die Seite, um die Projektion
auszuführen. Dies kann Fehlfunktionen verursachen.
• Halten Sie die Lüftungsschlitze des Projektors frei. Werden diese versehentlich
verdeckt, kann dies zu einer Überhitzung im Gerät führen und ein
Brandrisiko darstellen.
a
• Für die Aufhängung des Projektors an der Decke ist die als
Sonderzubehör erhältliche Deckenhalterung erforderlich.
s "Sonderzubehör" S.132
• Sie können Einstellung wie folgt durch Drücken der [A/V Mute]Taste für ca. fünf Sekunden ändern.
FrontWFront/Decke
Stellen Sie im Konfigurationsmenü Rück oder Rück/Decke ein.
s Erweitert – Projektion S.72
Installation
Stellen Sie den Projektor parallel zur Leinwand auf.
Aufstellung des Projektors
21
EB-D6155W
Leinwandgröße 16:10
Wenn der Projektor in einem Winkel zur Leinwand aufgestellt wird,
können Keystone-Verzerrungen im projizierten Bild auftreten. Weitere
Informationen zur Korrektur von Keystone-Verzerrungen finden Sie im
folgenden Abschnitt.
s "Korrigierung von Keystone-Verzerrungen" S.35
a
Stellen Sie den Projektor auf eine ebene Fläche, so dass er gerade
steht.
Leinwandgröße 4:3
Bildschirmgröße und ungefährer
Projektionsabstand
Die Projektionsgröße wird durch den Abstand zwischen Projektor und
Leinwand bestimmt. Hinweise zur Auswahl der besten Position je nach
Leinwandgröße finden Sie in den folgenden Abbildungen. Die Abbildungen
zeigen den kürzesten, ungefähren Abstand bei maximalem Zoom. Weitere
Informationen zum Projektionsabstand finden Sie im folgenden Abschnitt.
s "Leinwandgröße und Projektionsabstand" S.133
a
EB-D6250/EB-D6150
Bei der Korrektur der Keystone-Verzerrung kann das projizierte Bild
verkleinert werden.
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
Bezeichnung, Position und Ausrichtung der Anschlüsse können je nach angeschlossener Quelle unterschiedlich sein.
Anschließen eines Computers
Um Bilder von einem Computer zu projizieren, schließen Sie den Computer auf eine der folgenden Weisen an.
A B Unter Verwendung des mitgelieferten Computerkabels
Schließen Sie den Ausgang der Computeranzeige an den Projektoranschluss Computer1 oder Computer2 an.
Unter Verwendung eines handelsüblichen HDMI-Kabels
C
Schließen Sie den HDMI-Ausgang des Computers an den Projektoranschluss HDMI an.
a
Um den Ton über die Projektor-Lautsprecher auszugeben, benötigen Sie ein handelsübliches Audiokabel.
22
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
Anschließen von Bildquellen
Um Bilder von DVD-Playern, VHS-Video usw. zu projizieren, schließen Sie den Projektor auf eine der folgenden Weisen an.
A
Unter Verwendung eines handelsüblichen Videokabels
B
Verbinden Sie den Video-Ausgang an der Bildquelle über ein handelsübliches Videokabel mit dem Video-Anschluss des Projektors.
Unter Verwendung eines handelsüblichen S-Videokabels
Verbinden Sie den Video-Ausgang an der Bildquelle über ein handelsübliches Videokabel mit dem S-Video-Anschluss des Projektors.
C D Unter Anwendung des optionalen Component Videokabels
s "Sonderzubehör" S.132
Schließen Sie den Komponenten-Ausgang an der Bildquelle an den Projektoranschluss Computer1 oder Computer2 an.
Unter Verwendung eines handelsüblichen HDMI-Kabels
E
Verbinden Sie den HDMI-Anschluss an der Bildquelle über ein handelsübliches HDMI-Kabel mit dem HDMI-Anschluss des Projektors.
23
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
24
Achtung
• Wenn die Bildquelle eingeschaltet ist, während Sie sie am Projektor anschließen, kann dies zu Fehlfunktionen führen.
• Wenn der Stecker eine andere Ausrichtung oder Form aufweist, versuchen Sie nicht, ihn mit Nachdruck in den Anschluss zu stecken. Dies kann zu Gerätebeschädigungen
und Fehlfunktionen führen.
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
a
• Um den Ton über die Projektor-Lautsprecher auszugeben, benötigen Sie ein handelsübliches Audiokabel.
• Wenn Ihre gewünschte Bildquelle einen Anschluss mit einer ungewöhnlichen Form aufweist, verwenden Sie das mit dem Gerät mitgelieferte oder ein als
Sonderzubehör erhältliches Kabel für den Anschluss an den Projektor.
• Wenn Sie ein handelsübliches Audiokabel (2RCA(L/R)/Stereo-Miniklinke) verwenden, achten Sie auf die Bezeichnung „No resistance“ (Kein Widerstand).
25
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
26
Anschluss von USB-Geräten
Sie können Geräte, wie USB-Speichermedien, eine optionale Dokumentenkamera und USB-kompatible Festplatten sowie Digitalkameras anschließen.
Schließen Sie das USB-Gerät mithilfe des mitgelieferten USB-Kabels am USB (TypeA)-Anschluss des Projektors an.
Mit angeschlossenem USB-Gerät können Sie Bilddateien von einem USB-Speichermedium oder einer Digitalkamera aus als Dia-Show projizieren.
s "Dia-Show" S.115
Wird die Dokumentenkamera während der Projektion von einem anderen Bildeingang an den Projektor angeschlossen, drücken Sie die [USB]-Taste auf der
Fernbedienung bzw. die [Source Search]-Taste auf dem Bedienfeld, um auf die Bildwiedergabe von der Dokumentenkamera umzuschalten.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und Ändern des projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
a
Wenn Sie Bilder von einem USB-Gerät projizieren und ein Audioausgabegerät anschließen möchten, schließen Sie dieses an den Audio2-Anschluss an.
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
27
Achtung
• Bei Verwendung einer USB-Hub ist es möglich, dass die Verbindung nicht richtig funktioniert. Geräte wie Digitalkameras und USB-Geräte sollten direkt am Projektor
angeschlossen werden.
• Bei Anschluss und Verwendung einer USB-kompatiblen Festplatte muss das mit der Festplatte mitgelieferte Netzgerät angeschlossen werden.
• Nehmen Sie für den Anschluss einer Digitalkamera oder Festplatte das entsprechende mitgelieferte oder ein für das Gerät konzipiertes USB-Kabel.
• Verwenden Sie ein USB-Kabel von weniger als 3 m Länge. Bei einer Länge von über 3 m, kann es sein, dass die Dia-Show nicht mehr fehlerfrei funktioniert.
Entfernen von USB-Geräten
Nach beendeter Projektion, entfernen Sie die USB-Geräte vom Projektor. Bei Geräten wie Digitalkameras oder Festplatten sollten Sie zuvor die Stromversorgung
ausschalten und das Gerät erst dann entfernen.
Anschließen von externen Geräten
Durch den Anschluss eines externen Monitors oder externer Lautsprecher können Bilder und Audiosignale ausgegeben werden.
A Bei Ausgabe von Bildern an einen externen Monitor
Schließen Sie den externen Monitor mithilfe seines mitgelieferten Kabels an den Projektoranschluss Monitor Out an.
B Bei Ausgabe von Audiosignalen über einen externen Lautsprecher
Schließen Sie den externen Lautsprecher mithilfe eines im Handel erhältlichen Audiokabels an den Projektoranschluss Audio Out an.
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
a
28
• Wenn Sie den Standby-Modus auf Kommunikat. ein schalten, können Sie die folgenden Bedienschritte selbst dann vornehmen, wenn der Projektor sich im
Standby-Modus befindet:
- Ausgeben von Bildern an einen externen Monitor
s Erweitert – Standby-Modus S.72
• Nur analoge RGB-Signale, die am Computer1-Anschluss anliegen, können an den externen Monitor ausgegeben werden. Signale, die an anderen Anschlüssen
anliegen, oder Videokomponenten-Signale, können nicht ausgegeben werden.
• Einstellungsanzeigen für Funktionen wie Keystone, das Menü Konfiguration oder Hilfe-Bildschirme werden nicht am externen Monitor angezeigt.
• Ist der Stecker des Audiokabels in den Audio Out-Anschluss eingesteckt, wird das Audiosignal nicht mehr über den internen Lautsprecher des Projektors
ausgegeben, sondern über ein externes Gerät.
Anschluss eines LAN-Kabels
Schließen Sie an den LAN-Projektoranschluss einen LAN-Ausgang eines Netzwerkhubs oder eines anderen Geräts mithilfe eines im Handel erhältlichen
100BASE-TX- oder 10BASE-T LAN-Kabels an.
a
Um Fehlfunktionen vorzubeugen, verwenden Sie ein abgeschirmtes LAN-Kabel der Kategorie 5.
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
29
Installieren der WLAN-Einheit
a
Entfernen Sie die Befestigungsschraube des Stoppers und dann
den Stopper der Wireless LAN-Einheit.
Anbringen und Entfernen der Kabelabdeckung
Durch Anbringen der Kabelabdeckung können die Kabel geordnet werden
(die Abbildung zeigt einen an der Decke hängenden Projektor).
b
c
Die WLAN-Gerät ist installiert.
Anbringen
a
Binden Sie die Kabel mit einem handelsüblichen Kabelbinder
zusammen.
b
Bringen Sie die Kabelabdeckung an der Rückseite des Projektors
an.
Damit die Wireless LAN-Einheit nicht verloren geht, befestigen Sie
den Stopper mit der entsprechenden Schraube.
Anschließen von sonstiger Ausrüstung
30
Entfernen
Lösen Sie die beiden Kabelabdeckungsschrauben, und entfernen Sie die
Kabelabdeckung.
c
Ziehen Sie die beiden Kabelabdeckungsschrauben fest.
Grundfunktionen
In diesem Kapitel wird die Projektion und Bildeinstellung erläutert.
Wiedergabe von Bildern
Von der Aufstellung bis zur Projektion
Dieser Abschnitt erläutert die Vorgehensweise beim Anschluss des
Projektors an einen Computer über das mitgelieferte Computerkabel und
die anschließende Projektion von Bildern.
32
a
Der Bildschirmausgang wird je nach verwendetem Computer
auf unterschiedliche Weise geändert. Weitere Informationen
entnehmen Sie bitte der mit dem Computer mitgelieferten
Dokumentation.
Wenn kein Bild projiziert wird, können Sie das Projektionsbild auf eine der
folgenden Weisen ändern.
• Drücken Sie die [Source Search]-Taste auf dem Bedienfeld oder der
Fernbedienung.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und Ändern des
projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
• Drücken Sie die Taste für den Zielanschluss auf der Fernbedienung.
s "Umschalten auf das Zielbild mit Hilfe der Fernbedienung" S.34
a
a
Schließen Sie den Projektor mit dem Netzkabel an eine Steckdose
an.
b
Schließen Sie den Projektor über das Computerkabel am Computer
an.
c
d
e
Schalten Sie den Projektor ein.
Schalten Sie Ihren Computer ein.
Ändern Sie den Bildschirmausgang des Computers.
Wenn Sie ein Laptop verwenden, müssen Sie den Bildschirmausgang
vom Computer aus ändern.
Halten Sie die Fn-Taste (Funktionstaste) gedrückt, und drücken Sie
die Taste b.
Sobald das Bild projiziert wird, können Sie es bei Bedarf manuell
justieren.
s "Korrigierung von Keystone-Verzerrungen" S.35
s "Fokuskorrektur" S.38
Wiedergabe von Bildern
33
Automatische Erkennung von Eingangssignalen
und Ändern des projizierten Bildes
(Quellensuche)
Drücken Sie die [Source Search]-Taste, um Bilder von dem Anschluss zu
projizieren, an dem zurzeit Bilddaten empfangen werden.
Da nur Bilder von Anschlüssen projiziert werden, die Bilddaten empfangen,
können Sie Ihr gewünschtes Bild schnell und problemlos projizieren.
Unter Verwendung der
Fernbedienung
Unter Verwendung des
Bedienfeldes
Wenn zwei oder mehr Geräte angeschlossen sind, drücken Sie die [Source
Search]-Taste, bis das Zielbild projiziert wird.
Wenn Ihr Videogerät angeschlossen ist, starten Sie die Wiedergabe vor der
Quellensuche.
a
Der folgende Bildschirm wird weiterhin angezeigt, wenn nur das
derzeit projizierte Bildsignal verfügbar ist oder kein Bildsignal
gefunden werden kann. Sie können die Eingangsquelle für die von
Ihnen verwendeten Geräte auswählen. Wenn keine Eingabe erfolgt,
schließt sich der Bildschirm nach etwa 10 Sekunden automatisch.
Wiedergabe von Bildern
Umschalten auf das Zielbild mit Hilfe der
Fernbedienung
Mit der Fernbedienung können Sie direkt zum Zielbild umschalten, indem
Sie folgende Tasten verwenden:
Fernbedienung
A Bei jedem Tastendruck wird zwischen folgenden Bildern gewechselt:
• Computer1-Anschluss
• Computer2-Anschluss
B Bei jedem Tastendruck wird zwischen folgenden Bildern gewechselt:
• S-Video-Anschluss
• Video-Anschluss
• HDMI-Anschluss
C Wechselt zum nächsten Bild.
• Bilder des Geräts, das am USB (TypeA)-Anschluss ange‐
schlossen ist
D Wechselt zu den mit EasyMP Network Projection projizierten Bildern. Bei
der Projektion mit dem optionalen „Quick Wireless Connection USB Key“,
wird durch Betätigung dieser Taste zum entsprechenden Bild gewechselt.
34
Anpassung von projizierten Bildern
Korrigierung von Keystone-Verzerrungen
Keystone-Verzerrung können mittels einer der folgenden Methoden
korrigiert werden.
• H/V-Keystone
Verzerrungen werden manuell jeweils in horizontaler und vertikaler
Richtung korrigiert. Mithilfe dieser Funktion können Sie ganz einfach
Korrekturen vornehmen.
35
H/V-Keystone
Verzerrungen werden manuell jeweils in horizontaler und vertikaler
Richtung korrigiert.
Vertikale Korrektur von Keystone-Verzerrungen
Die vertikale Keystone-Verzerrung kann bis zu einer vertikalen
Projektorneigung von 30˚ gegen die Leinwand korrigiert werden.
Drücken Sie auf der Fernbedienung die [
][
]-Tasten.
• Quick Corner
Verzerrungen werden an den vier Ecken manuell korrigiert. Mithilfe
dieser Funktion können Sie eine präzisere Keystone-Korrektur
vornehmen.
Horizontale Korrektur von Keystone-Verzerrungen
Die horizontale Keystone-Verzerrung kann bis zu einer horizontalen
Projektorneigung von 30˚ korrigiert werden.
a
Bei der Korrektur der Keystone-Verzerrung kann das projizierte Bild
verkleinert werden.
Anpassung von projizierten Bildern
Drücken Sie auf der Fernbedienung die [
a
][
36
]-Tasten.
Sie können die H/V-Keystone-Funktion im Menü Konfiguration
einstellen.
s Einstellung – Keystone – H/V-Keystone S.71
Quick Corner
Hiermit können Sie jede der vier Ecken des projizierten Bildes getrennt von
Hand anpassen.
a
Drücken Sie während der Projektion die [Menu]-Taste.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Unter Verwendung der
Fernbedienung
Unter Verwendung des
Bedienfeldes
b
Wählen Sie unter Einstellung die Option Keystone.
c
Wählen Sie Quick Corner, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Anpassung von projizierten Bildern
37
e
Durch Verwendung der Tasten [
], [
], [
auf der Fernbedienung, oder der Tasten [
[
], [
] und [
], [
]
] und
] auf dem Bedienfeld können Sie die Position der Ecke
korrigieren.
Wenn Sie auf die [Enter]-Taste drücken, wird der Bildschirm von
Schritt 4 angezeigt.
Wenn das Dreieck in der eingestellten Richtung auf Grau
umwechselt, wie im Screenshot unten gezeigt, können Sie die Form
nicht weiter in der betreffenden Richtung einstellen.
d
Durch Verwendung der Tasten [
], [
auf der Fernbedienung, oder der Tasten [
[
], [
], [
] und [
], [
]
] und
] auf dem Bedienfeld können Sie die zu korrigierende Ecke
auswählen. Drücken Sie dann die [Enter]-Taste.
f
Wiederholen Sie Verfahren 4 und 5 nach Bedarf, um verbleibende
Ecken einzustellen.
g
Wenn Sie fertigt sind, drücken Sie die [Esc]-Taste, um das
Korrekturmenü zu verlassen.
Da die Option Keystone zu Quick Corner geändert wurde, wird der
in Schritt 3 erwähnte Auswahlbildschirm für die Ecken angezeigt,
wenn Sie beim nächsten Mal die Tasten [
], [
], [
] und [
]
auf dem Bedienfeld drücken. Ändern Sie die Option Keystone zu
H/V-Keystone, wenn Sie Bilder vertikal und horizontal mithilfe der
Anpassung von projizierten Bildern
Tasten [
], [
], [
] und [
38
] auf dem Bedienfeld korrigieren
möchten.
s Einstellung – Keystone – H/V-Keystone S.71
a
Wenn die [Esc]-Taste etwa zwei Sekunden lang während der
Korrektur mit Quick Corner gedrückt gehalten wird, erscheint
der folgende Bildschirm.
Einstellen der Bildposition
Drücken Sie den Hebel zur Fußjustage, um den einstellbaren vorderen Fuß
auszufahren oder einzuziehen. Sie können die Position des Bildes durch
Neigung des Projektors um bis zu 10 Grad ändern.
Reset Quick Corner: Zum Zurücksetzen der Korrekturen durch
Quick Corner.
Auf H/V-Keystone umsch.: Zum Umschalten der
Korrekturmethode auf H/V-Keystone.
s "Menü Einstellung" S.71
Einstellen der Bildgröße
Stellen Sie die Größe des projizierten Bildes durch Drehen des Zoomrings
ein.
a
Je größer der Neigungswinkel ist, desto schwieriger wird es, den Fokus
einzustellen. Stellen Sie den Projektor so auf, dass nur ein kleiner
Neigungswinkel erforderlich ist.
Der Zoomring befindet sich unter der Schiebeabdeckung.
Fokuskorrektur
Der Fokus kann mithilfe des Fokusrings korrigiert werden.
Der Fokusring befindet sich unter der Schiebeabdeckung.
Anpassung von projizierten Bildern
39
• Stellen Sie die Lautstärke im Konfigurationsmenü ein.
s Einstellung – Lautstärke S.71
Achtung
Starten Sie nicht mit hoher Lautstärke.
Plötzlich auftretende übermäßige Lautstärke kann zu Hörschäden führen.
Achten Sie vor dem Ausschalten des Geräts immer darauf, die Lautstärke zu
verringern, damit Sie diese dann nach dem erneuten Einschalten schrittweise
wieder erhöhen können.
Anpassung der Lautstärke
Sie können die Lautstärke mittels einer der folgenden Methoden
korrigieren.
• Drücken Sie die [Volume]-Tasten auf der Fernbedienung, um die
Lautstärke einzustellen.
Fernbedienung
[a] Vermindert die Lautstärke.
[b] Erhöht die Lautstärke.
Einstellung der Projektionsqualität (Auswahl des
Farbmodus)
Eine optimale Bildqualität kann einfach durch die Auswahl der
Einstellungen, die am besten zu Ihrer Projektionsumgebung passen, erreicht
werden. Die Bildhelligkeit hängt vom eingestellten Farbmodus ab.
Modus
Anwendung
Dynamisch
Ideal zur Verwendung in hellen Räumen. Es handelt
sich hierbei um den hellsten Modus. Schattentöne
werden gut wiedergegeben.
Präsentation
Dieser Modus ist ideal für Präsentationen mit
farbigem Material in hellen Räumen.
Theater
Ideal zum Ansehen von Filmen in dunklen Räumen.
Verleiht den Bildern einen natürlichen Ton.
Foto*1
Ideal für die Projektion von Standbildern (z. B.
Fotos) in hellen Räumen. Die Bilder werden in
brillanten, kontrastreichen Farben projiziert.
Sport *2
Ideal, um in hellen Räumen fernzusehen. Die Bilder
werden in brillanten Farben lebhaft wiedergegeben.
sRGB
Ideal für Bilder des Farbformats sRGBg.
Anpassung von projizierten Bildern
Modus
Anwendung
Selbst bei Projektionen auf schwarze oder grüne
Wandtafeln verleiht diese Einstellung Ihren Bildern
eine natürliche Farbgebung, genau wie auf einer
Leinwand.
Tafel
Weißtafel
Dieser Modus ist ideal für Präsentationen an einem
Whiteboard.
Benutzerdef.
Wählen Sie Benutzerdef., um die Einstellungen R,
G, B, C, M und Y im Untermenü Farbjustage des
Konfigurationsmenüs anzupassen.
40
Adaptive IRIS-Blende einstellen
Wenn Sie die Luminanz automatisch gemäß der Helligkeit des angezeigten
Bildes einstellen, erhalten Sie scharfe und farbenfrohe Bilder.
a
Drücken Sie die [Menu]-Taste.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Unter Verwendung der
Fernbedienung
Unter Verwendung des
Bedienfeldes
*1 Diese Auswahl ist nur verfügbar, wenn es sich bei dem Eingangssignal um
RGB oder bei der Quelle um USB oder LAN handelt.
*2 Dies kann bei der Eingabe von Videokomponentensignalen, S-Videosignalen
oder Composite-Video-Signalen gewählt werden.
Mit jeder Betätigung der [Color Mode]-Taste wird der Farbmodus auf dem
Bildschirm angezeigt und der Farbmodus geändert.
Fernbedienung
a
b
Wählen Sie im Menü Bild die Option Adaptive IRIS-Blende.
c
Wählen Sie Ein.
Sie können den Farbmodus im Konfigurationsmenü einstellen.
s Bild – Farbmodus S.68
Die Einstellungen werden für jeden Farbmodus gespeichert.
Anpassung von projizierten Bildern
d
Drücken Sie die [Menu]-Taste, um das Einstellverfahren zu
beenden.
a
Die Adaptive IRIS-Blende kann nur eingestellt werden, wenn
der Farbmodus auf Dynamisch, Theater, oder Benutzerdef.
eingestellt ist.
41
a
Sie können das Bildformat im Konfigurationsmenü einstellen.
s Signal – Seitenverhältnis S.69
Ändern des Bildformats (nur EB-D6155W)
Projizieren von Bildern eines Videogeräts oder des HDMI-Anschlusses
Ändern des Bildformats
Ändern Sie das Bildformatg, wenn ein Videogerät angeschlossen ist, so dass
mit Digitalvideo oder auf DVD-Format aufgezeichnete Bilder als 16:9Breitbildprojektion wiedergegeben werden können. Ändern Sie das
Bildformat bei der Projektion von Computerbildern im Vollbild-Modus.
Bei jedem Druck auf die [Aspect]-Taste der Fernbedienung wird das
Bildformat in der Reihenfolge Normal oder Automatisch, 16:9, Voll, Zoom
und Nativ gewechselt.
Die verfügbaren Bildformate können je nach projiziertem Bildsignal
unterschiedlich sein.
Die Umschalt-Methoden und die Bildformat-Typen sind wie folgt.
Umschalt-Methoden
Mit jeder Betätigung der [Aspect]-Taste wird die Bezeichnung des
Bildformats auf dem Bildschirm angezeigt und das Bildformat geändert.
Fernbedienung
A
B
C
D
E
Normal oder Automatisch
16:9
Voll
Zoom
Nativ
Anpassung von projizierten Bildern
42
Projizieren von Bildern eines Computers
Nachfolgend werden Projektionsbeispiele für jedes Bildformat angezeigt.
Bildformat
Eingangssignal
XGA 1024x768 (4:3)
a
Wird das Bild nicht vollständig angezeigt, stellen Sie die Auflösung je
nach Größe des Computerbildes im Konfigurationsmenü auf Breit
oder Normal.
s Signal – Auflösung S.69
WXGA 1280x800 (16:10)
Normal/Automatisch*
Ändern des Bildformats (nur EB-D6250/EB-D6150)
Projizieren von Bildern eines Videogeräts
16:9
Bei jedem Druck auf die [Aspect]-Taste der Fernbedienung wird das
Bildformat in der Reihenfolge 4:3 und 16:9 gewechselt.
Wenn ein 720p/1080i-Signal anliegt und das Bildformat 4:3 gewählt wurde,
wird der Zoom 4:3 angewandt. (Dabei wird die rechte und linke Seite des
Bildes abgeschnitten.)
Voll
Zoom
A 4:3
B 16:9
Nativ
Projizieren von Bildern des HDMI-Anschlusses
Bei jedem Druck auf die [Aspect]-Taste der Fernbedienung wird das
Bildformat in der Reihenfolge Automatisch, 4:3 und 16:9 gewechselt.
*
Nur verfügbar, wenn es sich bei der Quelle um HDMI handelt.
Anpassung von projizierten Bildern
43
Bildformat
Eingangssignal
XGA 1024x768 (4:3)
WXGA 1280x800 (16:10)
16:9
A Automatisch
B 4:3
C 16:9
*
a
Projizieren von Bildern eines Computers
Bei jedem Druck auf die [Aspect]-Taste der Fernbedienung wird das
Bildformat in der Reihenfolge Normal oder Automatisch, 4:3 und 16:9
geändert.
Nachfolgend werden Projektionsbeispiele für jedes Bildformat angezeigt.
Bildformat
Eingangssignal
XGA 1024x768 (4:3)
Normal/Automatisch*
4:3
Nur verfügbar, wenn es sich bei der Quelle um HDMI handelt.
WXGA 1280x800 (16:10)
Wird das Bild nicht vollständig angezeigt, stellen Sie die Auflösung je
nach Größe des Computerbildes im Konfigurationsmenü auf Breit
oder Normal.
s Signal – Auflösung S.69
Nützliche Funktionen
In diesem Kapitel werden nützliche Tipps für Präsentationen vorgestellt und die Sicherheit erläutert.
Projektionsfunktionen
45
Gleichzeitige Projektion von zwei Bildern (Split
Screen)
Eine Split Screen (geteilte Anzeige) kann
verwendet werden, um gleichzeitig zwei Bilder
anzuzeigen, eins in der linken Anzeige (A) und
eins in der rechten (B).
Projizieren auf einer Split Screen
Drücken Sie die [Split]-Taste auf der Fernbedienung, während der
Projektor projiziert.
Die Eingangsquelle, die beim Starten der Split Screen ausgewählt ist, wird in
der linken Anzeige angezeigt.
Das Bild aus der Eingangsquelle, die in der vorhergehenden Split ScreenKombination verwendet wurde, erscheint in der rechten Anzeige.
Eingangsquellen für die Split Screen-Projektion
Die Kombinationen der Eingangsquellen, die in der linken Anzeige und in
der rechten Anzeige projiziert werden können, sind nachstehend aufgelistet.
Computer1
Computer2
Computer1
-
-
Computer2
-
-
S-Video
Video
USB
LAN
a
S-Video
-
-
Video
-
-
HDMI
HDMI
-
USB
-
-
LAN
-
-
Die Split-Screen-Anzeige kann auch aus dem Konfigurationsmenü mit
Split Screen gestartet werden.
s Einstellung - Split Screen S.71
Projektionsfunktionen
46
c
Ändern des projizierten Bilds
a
Wählen Sie die Quelle für Links und Rechts.
Drücken Sie die [Menu]-Taste während der Split Screen-Projektion.
Informationen über die Kombinationen der Eingangsquellen, die
projiziert werden können, finden Sie im folgenden Abschnitt.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
s "Eingangsquellen für die Split Screen-Projektion" S.45
Verwendung der Fernbedienung
Verwendung des Bedienfelds
Split Screen Setup wird angezeigt.
a
b
Der Bildschirm Quelle (Schritt 3) wird angezeigt, wenn
die [Source Search]-Taste auf der Fernbedienung oder auf dem
Bedienfeld gedrückt wird oder wenn auf der Fernbedienung eine
Quellentaste gedrückt wird.
Wählen Sie Quelle.
d
Wählen Sie Ausführen, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Austauschen der linken und rechten Anzeige
Projektionsfunktionen
a
47
Drücken Sie die [Menu]-Taste während der Split Screen-Projektion.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Verwendung der Fernbedienung
Verwendung des Bedienfelds
Umschalten der linken und rechten Bildgröße
a
Drücken Sie die [Menu]-Taste während der Split Screen-Projektion.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Verwendung der Fernbedienung
b
c
Verwendung des Bedienfelds
Wählen Sie Bildschirme tauschen, und drücken Sie die [Enter]Taste.
Die Bilder in der linken und rechten Anzeige werden ausgetauscht.
b
Wählen Sie Bildschirmgröße.
Drücken Sie die [Menu]-Taste, um das Einstellverfahren zu
beenden.
c
Wählen Sie die anzuzeigende Bildgröße und drücken Sie
die [Enter]-Taste.
Projektionsfunktionen
48
Ändern des Tons
a
Drücken Sie die [Menu]-Taste während der Split Screen-Projektion.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Verwendung der Fernbedienung
Gleich
Verwendung des Bedienfelds
Links größer
b
Wählen Sie Audioquelle.
c
Wählen Sie den Audioausgang, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Rechts größer
d
Drücken Sie die [Menu]-Taste, um das Einstellverfahren zu
beenden.
a
• Sie können nicht gleichzeitig beide Bilder vergrößern.
• Wird ein Bild vergrößert, wird das andere verkleinert.
• Abhängig von den Videoeingangssignalen können die Bilder links
und rechts auch dann unterschiedlich groß erscheinen, wenn Gleich
eingestellt ist.
Wenn Automatisch ausgewählt ist, erfolgt die Tonausgabe vom
größten Bildschirm.
Wenn die Bildschirmgrößen identisch sind, erfolgt die Tonausgabe
vom Bildschirm links.
Projektionsfunktionen
49
• Hilfe kann nur angezeigt werden, wenn keine Signale anliegen oder
wenn eine Warnbenachrichtigung angezeigt wird.
• Das Benutzerlogo wird nicht angezeigt.
Einschränkungen in Bezug auf Bilder
d
Drücken Sie die [Menu]-Taste, um das Einstellverfahren zu
beenden.
• Die Standardwerte für das Bild-Menü werden
rechten Anzeige angewendet. Es werden jedoch
projizierte Bild in der linken Anzeige auf das
Anzeige für Farbmodus, Abs. Farbtemp. und
• Adaptive IRIS-Blende funktioniert nicht.
s "Menü Bild" S.68
auf das Bild in der
die Einstellungen für das
Bild in der rechten
Farbjustage angewendet.
Beenden der Split Screen
Die Split Screen-Anzeige können Sie mittels einer der folgenden Methoden
beenden.
• Drücken Sie die [Split]-Taste der Fernbedienung.
• Wählen Sie Split Screen beenden im Split Screen Setup und drücken
Sie dann die [Enter]-Taste.
• Drücken Sie die [Esc]-Taste auf der Fernbedienung oder dem
Bedienfeld.
Einschränkungen während der Split-Screen-Projektion
Betriebseinschränkungen
Folgende Vorgänge können während der Split Screen-Projektion nicht
ausgeführt werden.
•
•
•
•
Einstellen des Konfigurationsmenüs
E-Zoom
Ändern des Seitenverhältnisses
Tätigkeiten, die das Drücken der [User]-Taste der Fernbedienung
beinhalten.
Zeitweises Ausblenden von Bild und Ton (A/V
Stummschalten)
Diese Funktion können Sie verwenden, um die Aufmerksamkeit des
Publikums auf Ihre Ausführungen zu lenken oder um bestimmte Details
auszublenden, wie z. B. die Dateiauswahl bei Computerpräsentationen.
Projektionsfunktionen
Bei jedem Drücken der [A/V Mute]-Taste wird A/V Stummschalten einbzw. ausgeschaltet.
50
Mit jeder Betätigung der [Freeze]-Taste wird die Funktion „Einfrieren“ einoder ausgeschaltet.
Fernbedienung
a
• Falls Sie diese Funktion bei der Wiedergabe von bewegten Bildern
verwenden, wird die Bild- und Tonwiedergabe vom Abspielgerät
fortgesetzt und die Wiedergabe kann nicht wieder an dem Punkt
aufgenommen werden, an dem Sie A/V Stummschalten aktiviert
haben.
• Wenn die [A/V Mute]-Taste gedrückt wurde, können Sie den
angezeigten Bildschirm im Konfigurationsmenü auswählen.
s Erweitert – Display – A/V Stummschalten S.72
• Die Lampe leuchtet während der A/V Stummschalten-Einstellung, d.
h. die Lampenstunden werden erhöht.
Einfrieren des Bildes (Einfrieren)
Wenn für bewegte Bilder Einfrieren aktiviert ist, wird das eingefrorene Bild
auch weiter projiziert, so dass Sie auch bewegte Bilder einzeln wie
Standbilder projizieren können. Wenn die Funktion Einfrieren aktiviert ist,
können Sie beispielsweise auch während einer Computerpräsentation
Dateien wechseln, ohne Bilder zu projizieren.
Fernbedienung
a
• Der Ton wird nicht unterbrochen.
• Bewegte Bilder werden weiterhin ausgegeben, wenn die Funktion
Einfrieren aktiviert ist. Es ist daher nicht möglich, die Projektion von
der Stelle an wieder aufzunehmen, an der der Bildschirm eingefroren
wurde.
• Wird die [Freeze]-Taste gedrückt, während das Konfigurationsmenü
oder ein Hilfe-Bildschirm angezeigt wird, wird das angezeigte Menü
bzw. der Hilfe-Bildschirm geschlossen.
• Die Einfrieren-Funktion funktioniert auch bei Verwendung von EZoom.
Zeigerfunktion (Zeiger)
Mit dieser Funktion können Sie ein Zeiger-Symbol auf dem projizierten
Bild bewegen, um die Aufmerksamkeit auf den Bereich zu lenken, über den
Sie gerade sprechen.
Projektionsfunktionen
51
a
a
Zeiger anzeigen.
Bei jeder Betätigung der [Pointer]-Taste, wird der Zeiger angezeigt
oder ausgeblendet.
Fernbedienung
b
Zeiger-Symbol bewegen (
).
Fernbedienung
Wenn Sie diese Taste gleichzeitig mit den daneben befindlichen
Tasten[
], [
], [
diagonal verschoben werden.
] und [
] drücken, kann der Zeiger
Mit der Option Zeigerform können Sie die Form des Zeigers
bestimmen.
s Einstellung – Zeigerform S.71
Projektionsfunktionen
52
b
Vergrößern von Bildausschnitten (E-Zoom)
Diese Funktion ist nützlich, wenn Sie ein Bild vergrößern möchten, um sich
Details, wie z. B. Grafiken und Tabellen, genauer anzusehen.
a
Fernbedienung
) auf den zu vergrößernden
Bildausschnitt.
Fernbedienung
Wenn Sie diese Taste gleichzeitig mit den daneben befindlichen
Starten Sie E-Zoom.
Drücken Sie die Taste [z], um das Kreuz anzuzeigen (
Bewegen Sie das Kreuz (
Tasten[
).
], [
], [
] und [
] drücken, kann der Zeiger
diagonal verschoben werden.
c
Vergrößern.
Fernbedienung
[z]-Taste: Erweitert den Bereich mit
jeder Tastenbetätigung. Sie können
schnell vergrößern, indem Sie die Taste
gedrückt halten.
[x]-Taste Verkleinert vergrößerte
Bilder.
[Esc]-Taste: Bricht den E-Zoom ab.
a
• Das Vergrößerungsverhältnis erscheint auf dem Bildschirm.
Der gewählte Bildausschnitt kann in 25 Schritten 1- bis 4-fach
vergrößert werden.
• Drücken Sie während der Projektion die Tasten [
[
], [
] und [
], um das Bild zu scrollen.
],
Projektionsfunktionen
53
Verwenden der Fernbedienung als Mauszeiger
(Kabellose Maus)
Nachdem die Verbindung hergestellt wurde, kann der Mauszeiger wie folgt
bedient werden:
Bewegen des Mauszeigers
Wenn der USB-Anschluss des Computers und der am Projektor befindliche
USB (TypeB)-Anschluss über ein handelsübliches USB-Kabel verbunden
sind, können Sie mit der Fernbedienung den Mauszeiger des Computers
steuern.
Tasten [
][
][
][
]:
Bewegen den Mauszeiger.
Mausklicks
[Enter]-Taste: Linker Mausklick. Drücken
Sie für einen Doppelklick zwei Mal schnell
hintereinander auf die Taste.
[Esc]-Taste: Rechter Mausklick.
Diese Funktion ist verfügbar, wenn Bilder von einem Computer projiziert
werden, der über den Computer1-, Computer2- oder HDMI-Anschluss
angeschlossen ist.
Folgende Betriebssysteme sind mit der Funktion „Kabellose Maus“
kompatibel.
Windows
Betriebssystem
Windows
Windows
Windows
Windows
Windows
Windows
Windows
Drag & Drop
Halten Sie die [Enter]-Taste gedrückt und
drücken Sie auf eine der Tasten [
],
Mac OS
98
98SE
Me
2000
XP
Vista
7
Mac
Mac
Mac
Mac
OS
OS
OS
OS
X
X
X
X
10.3.x
10.4.x
10.5.x
10.6.x
Die Funktion Kabellose Maus kann möglicherweise mit bestimmten
Betriebssystemversionen nicht verwendet werden.
[
], [
] oder [
].
Lassen Sie die [Enter]-Taste los, um das
gezogene Objekt an der gewünschten Stelle
abzulegen.
Bild auf/ab
[Up]-Taste: Wechselt zur vorherigen Seite.
[Down]-Taste: Wechselt zur nächsten Seite.
Projektionsfunktionen
a
54
• Wenn Sie diese Taste gleichzeitig mit den daneben befindlichen
Tasten[
], [
], [
] und [
] drücken, kann der
Zeiger diagonal verschoben werden.
• Wenn auf dem Computer die Maus als Linkshänder-Maus
konfiguriert ist, ist die Funktion der Tasten der Fernbedienung
ebenfalls vertauscht.
• Die Kabellose Maus-Funktion ist nicht verfügbar, wenn die
folgenden Funktionen verwendet werden.
- Während das Konfigurationsmenü angezeigt wird
- Während ein Hilfemenü angezeigt wird
- Während die E-Zoom-Funktion verwendet wird
- Während ein Benutzerlogo erstellt wird
- Während die Zeigerfunktion verwendet wird
- Während der Lautstärkepegel eingestellt wird
- Während ein Testbild angezeigt wird
- Während der Farbmodus eingestellt wird
- Während der Farbmodusname angezeigt wird
- Während die Quellenbezeichnung angezeigt wird
- Während die Eingangsquelle gewechselt wird
- Während Message Broadcasting angezeigt wird
Sie können eine ID für die Fernbedienung innerhalb eines Bereichs von "0"
bis "9" einstellen. Der Standardwert ist "0". Die folgende Tabelle zeigt die
möglichen Kombinationen von Projektor ID und Fernbedienung-ID.
Betrieb
Möglich
Kombinationen
Projektor ID: 1
Fernbedienungs-ID: 1
Möglich
Projektor ID: Aus
Fernbedienungs-ID: 1
Möglich
Projektor ID: 1
Fernbedienungs-ID: 0
Einstellen der ID und Verwenden der
Fernbedienung
Wenn für einen Projektor und die Fernbedienung eine übereinstimmende
ID festgelegt wurde, können Sie über die Fernbedienung selektiv den
Projektor mit dieser ID bedienen. Das ist praktisch, wenn Sie mehrere
Projektoren handhaben müssen.
Sie können eine ID für den Projektor innerhalb eines Bereichs von "1" bis
"9" einstellen. Der Standardwert ist Aus.
Nicht
möglich
Projektor ID: 1
Fernbedienungs-ID: 3
Beschreibungen
Die Projektor ID und die
Fernbedienungs-ID sind
identisch. Der Projektor kann
somit mithilfe der
Fernbedienung gesteuert
werden.
Wenn die Projektor ID auf
Aus gestellt ist, können Sie
die Bedienung mit der
Fernbedienung ausführen,
ungeachtet der IDEinstellung der
Fernbedienung.
Wenn die Fernbedienung-ID
auf "0" gestellt ist, können Sie
die Fernbedienung
ungeachtet der IDEinstellung des Projektors
verwenden.
Die Projektor ID und die
Fernbedienungs-ID sind
nicht identisch. Der
Projektor kann somit nicht
mithilfe der Fernbedienung
gesteuert werden.
Projektionsfunktionen
55
Einstellen der Projektor ID
a
Drücken Sie während der Projektion die [Menu]-Taste.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Verwendung der Fernbedienung
b
Verwendung des Bedienfelds
d
Drücken Sie die [Menu]-Taste, um das Einstellverfahren zu
beenden.
Wählen Sie Projektor ID im Menü Erweitert.
Einstellen der Fernbedienungs-ID
Die ID auf der Fernbedienung bei jedem Einschalten des Projektors
einstellen. Beim Einschalten des Projektors wird die Fernbedienungs-ID auf
„0“ eingestellt (d. h. der Projektor kann mit der Fernbedienung gesteuert
werden, unabhängig von der Projektor ID).
c
Wählen Sie die gewünschte ID aus und drücken Sie [Enter]-Taste.
Projektionsfunktionen
a
Drücken Sie die [ID]-Taste auf der Fernbedienung und richten Sie
dabei die Fernbedienung auf den Infrarotempfänger des
Projektors.
Wenn Sie die ID-Taste drücken, wird die aktuelle Projektor-ID auf
der Projektionsleinwand angezeigt. Sie verschwindet in etwa drei
Sekunden.
Fernbedienung
56
a
Beim Ausschalten des Projektors wird die Fernbedienungs-ID auf "0"
zurückgesetzt (d. h. der Projektor kann mit der Fernbedienung
gesteuert werden, unabhängig von der Projektor ID).
Farbkorrektur bei der Projektion von mehreren
Projektoren
Wenn mehrere Projektoren aufgestellt und in Betrieb sind, können Sie die
Helligkeit und den Farbton der einzelnen Bilder mit der Multi-BildschirmFarbjustage korrigieren, so dass die Farbtöne der Bilder der einzelnen
Projektoren miteinander übereinstimmen.
b
Während Sie die [ID]-Taste drücken, drücken Sie die Zifferntaste,
die mit der ID des Projektors übereinstimmt, den Sie bedienen
möchten.
a
In manchen Fällen können die Helligkeit und der Farbton auch nach
der Korrektur nicht vollständig übereinstimmen.
Zusammenfassung des Korrekturverfahrens
Wenn mehrere Projektoren aufgestellt sind und Sie Korrekturen vornehmen
müssen, verfahren Sie wie folgt, um jeweils einen Projektor zu korrigieren.
1. Stellen Sie die Projektor-ID und die Fernbedienung-ID ein.
Stellen Sie eine Projektor ID für den Zielprojektor ein. Legen Sie dann
dieselbe ID für die Fernbedienung fest, um die Steuerung auf einen einzigen
Zielprojektor zu beschränken.
s "Einstellen der ID und Verwenden der Fernbedienung" S.54
Wenn diese Einstellung vorgenommen ist, sind die Projektoren, die über
Fernbedienung gesteuert werden können, begrenzt.
Projektionsfunktionen
57
• Bei jedem Wählen eines Pegels wird das Muster des gewählten
Pegels angezeigt.
• Sie können die Korrektur von jedem Pegel starten; normalerweise
können Sie ihn dunkler oder heller machen, indem Sie 1 bis 5
oder 5 bis 1 korrigieren.
2. Korrigieren Sie die Farbdifferenz.
Sie können Farbkorrektur ausführen, wenn von mehreren Projektoren
projiziert wird. Sie können Einstellungen von Schwarz auf Weiß in fünf
Stufen, Pegel 1 bis 5 genannt, vornehmen. In jedem dieser 5 Pegel können
Sie die folgenden beiden Punkte justieren.
• Korrigieren der Helligkeit
Sie können die Bildhelligkeit korrigieren, um alle gleich zu machen.
• Korrigieren der Farbe
Sie können die Bildfarben so korrigieren, dass sie möglichst gut
übereinstimmen.
d
Korrektur
Nach dem Aufstellen der Projektoren korrigieren Sie die Helligkeit und den
Farbton für jeden Projektor, um die Unterschiede zu verringern.
a
Drücken Sie die [Menu]-Taste.
b
Wählen Sie Multi-Bildschirm im Menü Erweitert.
c
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Wählen Sie die Einstellungsstufe unter Regelungsniveau.
Korrigieren Sie die Helligkeit mit Helligkeitskorrektur.
• Wenn Sie Niveau 5 wählen, werden alle Bilder von mehrfachen
Projektoren auf das dunkelste Bild abgestimmt.
• Wenn Sie Niveau 1 wählen, werden alle Bilder von mehrfachen
Projektoren auf das hellste Bild abgestimmt.
• Wenn Sie Niveau 2 bis Niveau 4 wählen, werden alle Bilder von
mehrfachen Projektoren auf die mittlere Helligkeit abgestimmt.
• Da bei jedem Drücken der [Enter]-Taste das angezeigte Bild
zwischen Musteranzeige und dem tatsächlichen Bild umschaltet,
können Sie die Korrekturergebnisse prüfen und Korrekturen im
tatsächlichen Bild vornehmen.
e
Korrigieren Sie die Farbkorr. (G/R) und Farbkorr. (B/Y)Einstellungen.
f
Wiederholen Sie die Schritte 3 bis 5, bis die Korrekturen ausgeführt
sind.
g
Wenn alle Korrekturen ausgeführt sind, drücken Sie die [Menu]Taste, um die Einstellungen zu beenden.
Projektionsfunktionen
58
a
Speichern eines Benutzerlogos
Sie können das gerade projizierte Bild als Benutzerlogo speichern.
a
a
Wurde ein Benutzerlogo gespeichert, kann die Logoeinstellung nicht
auf die Werkseinstellung zurückgesetzt werden.
• Ist der Benutzerlogoschutz unter Kennwortschutz auf Ein
gestellt, erscheint eine Meldung und das Benutzerlogo kann
nicht verändert werden. Sie können die Einstellungen ändern,
nachdem Sie die Funktion Benutzerlogoschutz auf Aus
gestellt haben.
s "Nutzungsverwaltung (Kennwortschutz)" S.60
• Wird ein Benutzerlogo ausgewählt, während eine der
Funktionen Keystone, E-Zoom oder Seitenverhältnis
ausgeführt wird, wird die aktuell ausgeführte Funktion
abgebrochen.
Projizieren Sie das Bild, das Sie als Benutzerlogo speichern
möchten und drücken Sie die [Menu]-Taste.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Unter Verwendung der
Fernbedienung
Unter Verwendung des
Bedienfeldes
c
Wenn die Meldung "Wollen Sie das gegenwärtige Bild als
Benutzerlogo benutzen?" angezeigt wird, bestätigen Sie mit Ja.
a
d
b
Wählen Sie Benutzerlogo im Menü Erweitert.
Wenn Sie die [Enter]-Taste auf der Fernbedienung oder dem
Bedienfeld drücken, ändert sich eventuell die Darstellungsgröße
entsprechend der tatsächlichen Auflösung des Bildsignals.
Bewegen Sie den Rahmen, um den Bereich des Bildes
auszuwählen, den Sie als Benutzerlogo verwenden möchten.
Sie können dieselben Vorgänge auch über das Bedienfeld des
Projektors steuern.
Fernbedienung
Projektionsfunktionen
a
Die speicherbare Bildgröße ist 400x300 Punkte.
e
Wenn Sie die [Enter]-Taste drücken und die Meldung "Wählen Sie
dieses Bild?" angezeigt wird, wählen Sie Ja.
f
Wählen Sie den Zoomfaktor im Fenster Zoom-Einstellungen.
g
Wenn "Sichern Sie das Bild als Benutzerlogo?" angezeigt wird,
bestätigen Sie mit Ja.
Das Bild wird gespeichert. Nachdem das Bild gespeichert wurde,
wird die Meldung "Beendet." angezeigt.
a
• Beim Speichern eines Benutzerlogo wird das zuvor
gespeicherte Benutzerlogo überschrieben.
• Das Speichern des Benutzerlogos kann etwa 15 Sekunden
dauern. Bedienen Sie den Projektor oder am Projektor
angeschlossene Geräte während des Speichervorgangs nicht, da
dies Fehlfunktionen verursachen kann.
59
Sicherheitsfunktionen
Der Projektor besitzt die folgenden erweiterten Sicherheitsfunktionen:
• Kennwortschutz
Sie können den Personenkreis, der den Projektor verwendet,
einschränken.
• Tastensperre
Die Tastensperre verhindert, dass Ihre Einstellungen am Projektor von
nicht autorisierten Personen verändert werden.
s "Sperrfunktion der Bedienungstasten (Tastensperre)" S.62
• Sicherheitsschloss
Der Projektor ist mit den folgenden Sicherheitsvorrichtungen zur
Diebstahlsicherung ausgestattet.
s "Sicherheitsschloss" S.63
Nutzungsverwaltung (Kennwortschutz)
Bei aktiviertem Kennwortschutz lässt sich der Projektor zum Schutz der
Bilder nicht ohne Eingabe eines Kennworts in Betrieb nehmen, auch wenn
er eingeschaltet ist. Außerdem lässt sich das beim Anschalten des Projektors
als Hintergrund gezeigte Benutzerlogo nicht ändern. Dies ist ein
wirkungsvoller Diebstahlschutz, da der Projektor selbst wenn er gestohlen
wird nicht benutzt werden kann. Zum Zeitpunkt des Kaufs ist der
Kennwortschutz nicht aktiviert.
Arten des Kennwortschutz
Je nachdem, wie Sie den Projektor verwenden möchten, können die
folgenden drei Arten des Kennwortschutzes eingestellt werden.
• Einschaltschutz
Ist der Einschaltschutz auf Ein gestellt, müssen Sie nach dem
Anschließen und Einschalten des Projektors ein Kennwort eingeben (dies
gilt auch für die Funktion Direkt Einschalten). Wenn das Kennwort nicht
korrekt eingegeben wurde, kann der Projektor nicht verwendet werden.
60
• Benutzerlogoschutz
Das Benutzerlogo, das vom Besitzer des Projektors eingestellt wurde, kann
ohne Autorisierung nicht geändert werden. Wenn die Option
Benutzerlogoschutz auf Ein gestellt ist, sind die folgenden Einstellungen
für das Benutzerlogo geschützt.
• Erstellen eines Benutzerlogos
• Einstellen von Hintergrundanzeige, Startbildschirm oder A/V
Stummschalten im Menü Display
s Erweitert – Display S.72
• Netzwerkschutz
Wenn die Option Netzwerkschutz auf Ein gestellt ist, sind die
Einstellungen für das Netzwerk geschützt.
s "Netzwerk-Menü" S.74
Einstellen von Kennwortschutz
Der Kennwortschutz kann wie folgt eingestellt werden:
a
Halten Sie während der Projektion etwa fünf Sekunden lang
die [Freeze]-Taste gedrückt.
Das Kennwortschutz-Einstellungsmenü wird angezeigt.
Fernbedienung
Sicherheitsfunktionen
a
• Wenn der Kennwortschutz bereits aktiviert ist, müssen Sie das
Kennwort eingeben.
Wenn das Kennwort korrekt eingegeben wurde, erscheint das
Kennwortschutz-Einstellungsmenü.
s "Eingabe des Kennworts" S.61
61
(3)
Geben Sie mit den Zahlentasten eine vierstellige Zahl ein, während Sie
die [Num]-Taste gedrückt halten. Die eingegebene Zahl wird als „* * * *“
angezeigt. Nach Eingabe der vierten Zahl erscheint der
Bestätigungsbildschirm.
Fernbedienung
• Zur Vorbeugung von Diebstählen bringen Sie bei aktiviertem
Kennwort den Kennwortschutzaufkleber an einer gut
sichtbaren Stelle am Projektor an.
b
Wählen Sie Ihre gewünschte Kennwortschutzart, und drücken Sie
die [Enter]-Taste.
(4)
Geben Sie das Kennwort erneut ein.
"Kennwort wurde akzeptiert." wird angezeigt.
Bei einer Fehleingabe des Kennworts werden Sie durch eine Anzeige
aufgefordert, das Kennwort erneut einzugeben.
Eingabe des Kennworts
Geben Sie Ihr Kennwort mit den Zahlentasten der Fernbedienung ein, wenn
der Kennworteingabebildschirm angezeigt wird.
c
Wählen Sie Ein, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
d
Geben Sie das Kennwort ein.
Drücken Sie die [Esc]-Taste. Daraufhin wird der Bildschirm von
Schritt 2 wieder angezeigt.
(1)
(2)
Wählen Sie Kennwort, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Wenn die Anzeige "Ändern Sie das Kennwort?" erscheint, bestätigen Sie
mit Ja, und drücken Sie die [Enter]-Taste. Die Voreinstellung für das
Kennwort lautet „0000“. Ändern Sie diese in Ihr gewünschtes Kennwort
um. Wählen Sie Nein wird erneut der Bildschirm aus Schritt 2 angezeigt.
Halten Sie die [Num]-Taste gedrückt, und geben Sie das Kennwort mit den
Zahlentasten ein.
Sicherheitsfunktionen
Wenn Sie das richtige Kennwort eingeben, wird der Kennwortschutz
vorübergehend aufgehoben.
Achtung
• Wird das Kennwort drei Mal hintereinander falsch eingegeben, erscheint etwa
fünf Minuten lang die Anzeige "Der Projektor wird verriegelt." Anschließend
schaltet der Projektor in den Standby-Modus um. In diesem Fall müssen Sie
den Netzstecker aus- und wieder einstecken und den Projektor erneut
einschalten. Der Kennworteingabebildschirm wird erneut angezeigt, so dass
Sie das richtige Kennwort eingeben können.
62
Die Tastensperrfunktion erweist sich besonders nützlich bei Vorführungen,
in denen während der Projektion alle Tasten gesperrt sein sollen oder in
Schulen, wo bestimmte Tastenfunktionen eingeschränkt werden sollen. Der
Projektor kann mit der Fernbedienung weiter bedient werden.
a
Drücken Sie während der Projektion die [Menu]-Taste.
s "Verwendung des Menüs Konfiguration" S.65
Verwendung der Fernbedienung
Verwendung des Bedienfelds
• Falls Sie Ihr Kennwort vergessen haben, müssen Sie sich den auf dem
Bildschirm angezeigten „Anforderungscode: xxxxx“ notieren und sich an die
nächstgelegene Adresse wenden, die in der Kontaktliste für Epson-Projektoren
aufgeführt ist.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
• Wenn Sie den obenstehenden Vorgang mehrmals wiederholen und das
Kennwort dreißig Mal in Folge falsch eingeben, wird die folgende Meldung
angezeigt und der Projektor akzeptiert keine Kennworteingabe mehr. "Der
Projektor wird verriegelt." "Wenden Sie sich wie in Ihrem Handbuch
beschrieben an Epson."
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
b
Wählen Sie Tastensperre im Menü Einstellung.
c
Wählen Sie entweder Vollsperre oder Bedienungssperre je nach
Einsatzzweck.
Sperrfunktion der Bedienungstasten
(Tastensperre)
Wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten, um die Tasten des
Bedienfelds zu sperren.
• Vollsperre
Sämtliche Tasten des Bedienfelds sind gesperrt. Alle Tasten des
Bedienfelds sind funktionslos, einschließlich der [Power]-Taste.
• Bedienungssperre
Sämtliche Tasten des Bedienfelds, außer der [t]-Taste sind gesperrt.
Sicherheitsfunktionen
63
Sicherheitsschloss
Der Projektor ist mit den folgenden Sicherheitsvorrichtungen zur
Diebstahlsicherung ausgestattet.
d
Wählen Sie Ja, wenn die Bestätigung angezeigt wird.
Die Tasten des Bedienfelds sind nach den von Ihnen gewählten
Einstellungen gesperrt.
a
Die Sperre der Projektortasten kann auf zwei Arten aufgehoben
werden:
• Wählen Sie Aus im Menü Tastensperre.
s Einstellung – Tastensperre S.71
• Drücken Sie die [Enter]-Taste auf dem Bedienfeld, und halten
Sie diese etwa 7 Sekunden lang gedrückt. Es wird eine
Meldung angezeigt und die Sperre wird aufgehoben.
• Sicherheitssteckplatz
Der Sicherheitsschlitz ist mit dem von Kensington hergestellten
Microsaver Security System kompatibel.
Weitere Informationen zum Microsaver Security System finden Sie auf
der folgenden Website:
s http://www.kensington.com/
• Anschlussstelle für ein Sicherheitskabel
Ein handelsübliches Kabelschloss kann durch die Anschlussstelle geführt
werden, um den Projektor an einen Tisch oder eine Säule zu schließen.
Anbringen des Kabelschlosses
Führen Sie ein Kabelschloss durch die Anschlussstelle.
Weitere Informationen zum Abschließen entnehmen Sie bitte der
Bedienungsanleitung des Kabelschlosses.
Menü Konfiguration
In diesem Kapitel wird das Konfigurationsmenü mit seinen Funktionen erläutert.
Verwendung des Menüs Konfiguration
In diesem Abschnitt wird die Verwendung des Konfigurationsmenüs
erläutert.
65
c
Wählen Sie einen Untermenüpunkt aus.
d
Ändern Sie die Einstellungen.
e
Drücken Sie die [Menu]-Taste, um die Einstellungen zu beenden.
Obwohl die folgenden Schritte am Beispiel der Fernbedienung erklärt
werden, können Sie dieselben Vorgänge auch über das Bedienfeld des
Projektors steuern. Hinweise zu den verfügbaren Tasten und ihren
Funktionen finden Sie in den Anleitungen im Menü.
a
b
Rufen Sie das Konfigurationsmenü auf.
Wählen Sie einen Hauptmenüpunkt aus.
Liste der Funktionen
66
Hauptmenübezeichnung
Tabelle zum Konfigurationsmenü
Die einstellbaren Menüpunkte sind vom jeweils verwendeten Modell sowie
dem Bildsignal und von der Projektionsquelle abhängig.
Hauptmenübezeichnung
Menü Bild
s S.68
Menü Signal
s S.69
Untermenübezeichnung
Untermenübezeichnung
Position
Aufw., Abw., Links und Rechts
Progressiv
Aus, Video und
Film/Automatisch
Rauschunterdrückung
Aus, NR1 und NR2
HDMI-Videobereich
Automatisch, Normal und
Erweitert
Eingangssignal
Automatisch, RGB und
Component
Video-Signal
Automatisch, NTSC, NTSC4.43,
PAL, M-PAL, N-PAL, PAL60
und SECAM
Seitenverhältnis
Normal, Automatisch, 4:3, 16:9,
Voll, Zoom und Nativ
Overscan
Automatisch, Aus, 4% und 8%
Keystone
H/V-Keystone und Quick
Corner
Split Screen
-
Tastensperre
Vollsperre, Bedienungssperre
und Aus
Zeigerform
Zeiger 1, Zeiger 2, Zeiger 3
Leistungsaufnahme
Normal und ECO
Lautstärke
0 - 20
Fernst.-Empfänger
Front/Rück, Front, Rück und
Aus
USER-Taste
Leistungsaufnahme, Information,
Progressiv, Testbild, MultiBildschirm und Auflösung
Testbild
-
Einstellungen
Farbmodus
Dynamisch, Präsentation,
Theater, Foto, sRGB, Tafel,
Weißtafel und Benutzerdef.
Helligkeit
-24 - 24
Kontrast
-24 - 24
Farbsättigung
-32 - 32
Farbton
-32 - 32
Schärfe
-5 - 5
Abs. Farbtemp.
5000K bis 10000K
Farbjustage
Rot: -16 bis 16
Grün: -16 bis 16
Blau: -16 bis 16
R: -64 bis 64
G: -64 bis 64
B: -64 bis 64
C: -64 bis 64
M: -64 bis 64
Y: -64 bis 64
Adaptive IRIS-Blende
Ein und Aus
Auto Setup
Ein und Aus
Auflösung
Automatisch, Breit und Normal
Tracking
Variiert abhängig vom
Eingangssignal.
Sync.
0 - 31
Menü Einstellung
s S.71
Einstellungen
Liste der Funktionen
Hauptmenübezeichnung
Menü Erweitert
s S.72
Untermenübezeichnung
Display
Einstellungen
-
Projektion
Front, Front/Decke, Rück und
Rück/Decke
Direkt Einschalten, Sleep-Modus,
Sleep-Modus-Zeit, Trigger
Impuls und Höhenlagen-Modus
Standby-Modus
Kommunikat. ein und
Kommunikat. aus
Luftfi. einstellen
Reinigungshinweis,
Reinigungszeitpunkt
Projektor ID
Aus und 1 bis 9
Multi-Bildschirm
Regelungsniveau,
Helligkeitskorrektur, Farbkorr.
(G/R) und Farbkorr. (B/Y)
Sprache
14 oder 34 Sprachen*
Netzwerkinfo - WLAN
-
Netzwerkinfo - Wired LAN
Menü Information
s S.84
Hauptmenübezeichnung
Meldung, Hintergrundanzeige,
Startbildschirm und A/V
Stummschalten
Benutzerlogo
Betrieb
Netzwerk-Menü
s S.74
67
Zur Netzwerkkonfigu‐
ration
Grund s S.76
Wireless LAN s S.77
Sicherheit s S.78
Wired LAN s S.80
Mail s S.81
Sonstige s S.82
Reset s S.83
Lampenstunden
-
Quelle
-
Menü Reset
s S.85
*
Untermenübezeichnung
Einstellungen
Eingangssignal
-
Auflösung
-
Video-Signal
-
Wiederholrate
-
Sync-Info
-
Status
-
Seriennummer
-
Event ID
-
Reset total
-
Reset Lampenstunden
-
Die Anzahl der unterstützten Sprachen ist von der Region abhängig, in der der
Projektor verwendet wird.
Liste der Funktionen
68
Untermenü
Menü Bild
Farbton
(Eine Einstellung ist nur möglich, wenn Component VideoSignale anliegen. Wenn es sich bei den Eingangssignalen um
Composite Video- oder S-Video-Signale handelt, ist eine
Einstellung nur möglich, wenn NTSC-Signale anliegen.)
Stellen Sie den Farbton ein.
Schärfe
Stellen Sie die Bildschärfe ein.
Abs. Farbtemp.
(Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn der Farbmodus auf
sRGBg eingestellt ist.)
Hier können Sie den Gesamtfarbton des Bildes einstellen. Sie
können Farbtöne in 10 Stufen von 5.000 K bis 10.000 K einstellen.
Bei einer hohen Einstellung erscheinen die Bilder bläulich, bei
einer niedrigen Einstellung werden sie rötlich wiedergegeben.
Farbjustage
(Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn der Farbmodus auf
sRGBg eingestellt ist.)
• Wenn der Farbmodus nicht auf Benutzerdef. eingestellt ist:
Sie können die Farbintensität für Rot, Grün und Blau
einzeln einstellen.
• Wenn der Farbmodus auf Benutzerdef. eingestellt ist:
Sie können die Schattierung, Sättigung und Helligkeit für
R (Rot), G (Grün), B (Blau), C (Cyan), M (Magenta) und
Y (Gelb) einzeln einstellen.
Adaptive IRISBlende
(Diese Einstellung ist nur möglich, wenn der Farbmodus auf
Dynamisch, Theater oder Benutzerdef. eingestellt ist.)
Stellen Sie diese Option auf Ein, um die IRIS-Blende einzustellen
und so die optimale Belichtung für die zu projizierenden Bilder
zu erreichen.
Die Einstellungen werden für jeden Farbmodus gespeichert.
s "Adaptive IRIS-Blende einstellen" S.40
Reset
Sie können alle Werte des Menüs Bild auf ihre Voreinstellungen
zurücksetzen. Hinweise, wie alle Menüpunkte auf ihre
Standardeinstellungen zurückgesetzt werden können, finden Sie
im folgenden Abschnitt.
s "Menü Reset" S.85
Die einstellbaren Menüpunkte sind vom Bildsignal und von der aktuellen
Projektionsquelle abhängig. Die Einstellungen werden für jede Quelle
separat gespeichert.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und Ändern des
projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
Untermenü
Funktion
Farbmodus
Wählen Sie die der Umgebung entsprechende Bildqualität aus.
s "Einstellung der Projektionsqualität (Auswahl des
Farbmodus)" S.39
Helligkeit
Stellen Sie die Bildhelligkeit ein.
Kontrast
Stellen Sie die Helligkeitsunterschiede des Bildes ein.
Farbsättigung
(Eine Einstellung ist nur möglich, wenn Component Video-,
Composite Video- oder S-Video-Signale anliegen.)
Stellen Sie die Farbstärke des Bilds ein.
Funktion
Liste der Funktionen
69
Untermenü
Menü Signal
Auflösung
(Nur verfügbar, wenn ein analoges RGB-Signal des Computers
anliegt.)
Stellen Sie diese Option auf Automatisch, um die Auflösung des
Eingangssignals automatisch zu ermitteln. Wenn die Projektion
der Bilder unter der Einstellung Automatisch nicht
ordnungsgemäß funktioniert, wenn z. B. Bilder fehlen, stellen
Sie, je nach angeschlossenen Computer Breit für Breitbild oder
Normal für die Formate 4:3 oder 5:4 ein.
Tracking
(Einstellung ist nur möglich, wenn ein analoges RGB-Signal des
Computers anliegt.)
Einstellung der Computerbilder beim Auftreten von vertikalen
Bildstreifen.
Sync.
(Einstellung ist nur möglich, wenn ein analoges RGB-Signal des
Computers anliegt.)
Einstellung der Computerbilder beim Auftreten von Flimmern,
Unschärfe oder sonstigen Bildstörungen.
Position
(Diese Einstellung ist nicht verfügbar, wenn es sich bei der
Eingangsquelle um HDMI handelt.)
Falls das Bild nicht vollständig angezeigt wird, können Sie die
Position der Anzeige nach oben, unten, links und rechts
verschieben, um eine Projektion des ganzen Bildes zu erreichen.
Progressiv
(Diese Einstellung ist beim Eingang von Composite Video- und
S-Video-Signalen möglich. Wenn ein Component Video- oder
RGB-Videosignal anliegt, kann diese Einstellung nur beim
Eingang von 480i/576i/1080i-Signalen festgelegt werden.)
Zeilensprungg-Signale (i) werden in Progressivg-Signale (p)
konvertiert. (IP-Konvertierung)
Aus: Ideal für die Wiedergabe von sehr unruhigen Bildern.
Video: Ideal für die Wiedergabe allgemeiner Videobilder.
Film/Auto: Ideal für Filmsequenzen, Computer-Grafiken und
Animationen.
Die einstellbaren Menüpunkte sind vom Bildsignal und von der Quelle der
Projektion abhängig. Die Einstellungen werden für jede Quelle separat
gespeichert.
Sie können keine Einstellungen im Signal-Menü vornehmen, wenn die
Eingangsquelle auf USB oder LAN gestellt ist.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und Ändern des
projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
Untermenü
Auto Setup
Funktion
(Nur verfügbar, wenn ein analoges RGB-Signal des Computers
anliegt.)
Stellen Sie diese Option auf Ein, um bei Änderung des
Eingangsignals eine automatische Bildoptimierung zu bewirken.
Funktion
Liste der Funktionen
70
Untermenü
Funktion
Rauschunterdrückung
(Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn ein digitales RGBSignal anliegt, oder wenn ein Zeilensprungsignal angezeigt wird
und Progressiv auf Aus eingestellt ist.)
Gleicht Bildrauschen aus. Es sind zwei Modi verfügbar. Wählen
Sie Ihre bevorzugte Einstellung. Es wird empfohlen, diese Option
auf Aus zu stellen, wenn Bilder projiziert werden, die nur wenig
Bildrauschen aufweisen, z. B. Signale von DVDs.
HDMI-Videobereich
(Verfügbar, wenn es sich bei der Eingangsquelle um HDMI
handelt.)
Wenn der HDMI-Anschluss des Projektors mit einem DVDPlayer verbunden ist, stellt sich der Videobereich des Projektors
auf die Einstellung am DVD-Player ein.
Ist Automatisch ausgewählt, wird der Videobereich des
Eingangssignals automatisch ermittelt. Dies ist jedoch nur der
Fall, wenn der HDMI-Anschluss des angeschlossenen Geräts mit
dem HDMI-Anschluss des Projektors verbunden ist.
Eingangssignal
Sie können das Eingangssignal vom Computer1-Anschluss oder
Computer2-Anschluss auswählen.
Mit der Einstellung Automatisch wird das Eingangssignal
automatisch entsprechend dem angeschlossenen Gerät
eingestellt.
Falls die Bildfarben mit der Einstellung Automatisch nicht
richtig wiedergegeben werden, können Sie das geeignete Signal
dem angeschlossenen Gerät entsprechend manuell einstellen.
Video-Signal
Sie können das Eingangssignal vom S-Video-Anschluss oder
Video-Anschluss auswählen. Mit der Einstellung Automatisch
werden Videosignale automatisch erkannt. Falls mit der
Einstellung Automatisch Bildstörungen auftreten oder kein Bild
erscheint, können Sie das betreffende Signal des
angeschlossenen Geräts manuell einstellen.
Seitenverhältnis
Einstellung des Bildformatg der projizierten Bilder.
s "Ändern des Bildformats" S.41
Untermenü
Funktion
Overscan
(Diese Einstellung ist nur möglich, wenn ein Component VideoSignal oder ein RGB-Videosignal anliegt.)
Ändert das Ausgangsbildformat (die Reichweite des projizierten
Bildes). Sie können den Schnittbereich auf Aus, 4% oder 8%
einstellen. Wenn die Quelle HDMI ist, steht die Option
Automatisch zur Verfügung. Wird Automatisch ausgewählt,
wird je nach Eingangssignal zwischen Aus oder 8%
umgeschaltet. Dies ist jedoch nur der Fall, wenn der HDMIAnschluss des angeschlossenen Geräts mit dem HDMIAnschluss des Projektors verbunden ist.
Reset
Setzt alle Einstellungen des Menüs Signal auf ihre
Voreinstellungen zurück, mit Ausnahme des Menüpunkts
Eingangssignal.
Hinweise, wie alle Menüpunkte auf ihre Standardeinstellungen
zurückgesetzt werden können, finden Sie im folgenden
Abschnitt.
s "Menü Reset" S.85
Liste der Funktionen
71
Untermenü
Menü Einstellung
Zeigerform
Funktion
Sie können hier die Zeigerform wählen.
Zeiger 1:
Zeiger 2:
Zeiger 3:
s "Zeigerfunktion (Zeiger)" S.50
Untermenü
Leistungsaufnahme
Einstellung der Lampenhelligkeit auf eine von zwei möglichen
Stufen.
Wählen Sie ECO, wenn die projizierten Bilder in einem dunklen
Raum oder auf einer kleinen Leinwand zu hell sind. Mit der
Einstellung ECO verändert sich der Stromverbrauch der Lampe
wie folgt, und die Betriebsgeräusche sind gedämpfter.
Der Stromverbrauch verringert sich um etwa 18 - 25%
Lautstärke
Regelt die Lautstärke. Die Einstellungen werden für jede Quelle
separat gespeichert.
Funktion
Keystone
Sie können die Keystone-Verzerrung korrigieren.
• Wenn H/V-Keystone ausgewählt ist:
Justieren Sie V-Keystone und H-Keystone, um horizontale
und vertikale Keystone-Verzerrungen zu korrigieren.
• Wenn Quick Corner ausgewählt wurde:
Wählen und korrigieren Sie die vier Ecken des projizierten
Bildes.
s "Quick Corner" S.36
Fernst.-Empfänger
Sie können den Empfang des Fernbedienungssignals
beschränken.
Wenn diese Option auf Aus eingestellt ist, können Sie keine
Vorgänge über die Fernbedienung steuern. Wenn Sie die
Fernbedienung verwenden möchten, halten Sie die [Menu]Taste auf der Fernbedienung oder dem Bedienfeld mindestens
15 Sekunden lang gedrückt, um die Einstellung auf ihren
Standardwert zurückzusetzen.
Split Screen
Sie können die Anzeige zweiteilen.
s "Gleichzeitige Projektion von zwei Bildern (Split Screen)"
S.45
USER-Taste
Tastensperre
Die eingestellte Tastensperre deaktiviert alle Tastenfunktionen
des Projektor-Bedienfelds.
s "Sperrfunktion der Bedienungstasten (Tastensperre)" S.62
Sie können auswählen, welcher Punkt des Menüs Konfiguration
der [User]-Taste auf der Fernbedienung zugewiesen werden soll.
Durch Drücken der [User]-Taste wird der Bildschirm für die
Auswahl/Einstellung des zugewiesenen Menüpunktes angezeigt,
mit dem Sie Einstellungen per einfachem Tastendruck
vornehmen können. Sie können der [User]-Taste einen der
folgenden Punkte zuweisen.
Leistungsaufnahme, Information, Progressiv, Testbild,
Multi-Bildschirm und Auflösung
Liste der Funktionen
Untermenü
72
Funktion
Testbild
Beim Starten des Projektors wird ein Testbild angezeigt, so dass
Sie die Einstellungen vornehmen können, ohne weitere Geräte
anschließen zu müssen. Während das Testbild angezeigt wird,
können Sie eine Keystone-Korrektur, Zoom- und
Fokuseinstellung durchführen.
Zum Aufheben des Testbilds drücken Sie die [Esc]-Taste auf der
Fernbedienung oder dem Bedienfeld.
Reset
Setzt alle Werte des Menüs Einstellung auf ihre
Voreinstellungen zurück, mit Ausnahme der USER-Taste.
Hinweise, wie alle Menüpunkte auf ihre Standardeinstellungen
zurückgesetzt werden können, finden Sie im folgenden
Abschnitt.
s "Menü Reset" S.85
Menü Erweitert
Untermenü
Funktion
Display
Hier können Sie die Einstellungen für die Projektoranzeige
vornehmen.
Meldung: Wenn die Einstellung Aus lautet, werden folgende
Elemente nicht angezeigt.
Punkte, wenn die Quelle, der Farbmodus oder das
Bildformat geändert werden, Meldungen, wenn kein Signal
anliegt und Warnungen, wie Warnung Hochtemp.
Hintergrundanzeige*1: Sie können den
Bildschirmhintergrund auf Schwarz, Blau oder Logo
einstellen, wenn kein Signal verfügbar ist.
Startbildschirm*1: Stellen Sie diese Option auf Ein, um zu
Beginn der Projektion das Benutzerlogo anzuzeigen.
A/V Stummschalten*1: Während die [A/V Mute]-Taste auf
der Fernbedienung gedrückt wird, können Sie den
angezeigten Bildschirm auf Schwarz, Blau oder Logo
einstellen.
Benutzerlogo*1
Sie können das Benutzerlogo ändern, das während der
Hintergrundanzeige, dem A/V Stummschalten usw. als
Hintergrundbild erscheint.
s "Speichern eines Benutzerlogos" S.58
Projektion
Wählen Sie je nach Projektoraufstellung eine der folgenden
Projektionsarten.
Front, Front/Decke, Rück und Rück/Decke
Sie können Einstellung wie folgt durch Drücken der [A/V
Mute]-Taste für ca. fünf Sekunden ändern.
FrontWFront/Decke
RückWRück/Decke
s "Aufstellung" S.20
Liste der Funktionen
Untermenü
Betrieb
Standby-Modus
Luftfi. einstellen
73
Funktion
Direkt Einschalten: Stellen Sie diese Option auf Ein, um
den Projektor einfach durch Einstecken des Netzsteckers in
die Steckdose einzuschalten.
Bitte denken Sie daran, dass sich der Projektor bei
eingestecktem Netzstecker auch bei wiederhergestellter
Stromversorgung nach einem Stromausfall automatisch
einschaltet.
Sleep-Modus: Wenn diese Option auf Ein gestellt ist, wird
die Stromversorgung automatisch ausgeschaltet, wenn kein
Bildsignal anliegt und innerhalb eines bestimmten Zeitraums
keine Eingabe erfolgt.
Sleep-Modus-Zeit: Bei der Einstellung des Sleep-Modus auf
Ein kann die Zeitspanne, bevor sich der Projektor
automatisch ausstellt, auf 1 bis 30 Minuten eingestellt
werden.
Trigger Impuls: Wenn diese Option auf Ein gestellt ist,
wird das Trigger Impuls-Signal (DC 12 V) ausgegeben.
Externe Geräte erhalten dann die Information, das der
Projektor ein- bzw. ausgeschaltet ist.
Höhenlagen-Modus: Stellen Sie diese Option auf Ein, wenn
Sie den Projektor auf oder über einer Höhe von 1.500 m
verwenden.
Wenn Sie Kommunikat. ein wählen, können Sie die
folgenden Bedienschritte selbst dann vornehmen, wenn der
Projektor sich im Standby-Modus befindet:
• Überwachen und Steuern des Projektors über ein
Netzwerk.
s "Überwachung und Steuerung" S.121
• Ausgeben von Bildern an einen externen Monitor.
Reinigungshinweis: Wenn diese Option auf Ein gestellt ist,
wird eine Meldung angezeigt, wenn der Luftfilter gereinigt
werden muss.
Reinigungszeitpunkt: Legen Sie den Zeitpunkt für die
Meldung zum Reinigen des Filters fest.
Untermenü
Funktion
Projektor ID
Legen Sie als ID eine Zahl zwischen 1 und 9 fest. Aus zeigt
an, dass keine ID festgelegt wurde.
s "Einstellen der Projektor ID" S.55
Multi-Bildschirm
Wenn mehrere Projektoren aufgebaut und in Betrieb sind,
können Sie für jedes projizierte Bild die Schattierung und
Helligkeit einzeln einstellen.
Regelungsniveau: Sie können in fünf Stufen mit der
Bezeichnung Niveau 1 bis 5 die Bildfarbe von Schwarz bis
Weiß und in jeder dieser 5 Stufen die Helligkeitskorrektur
und Farbkorrektur einstellen.
Helligkeitskorrektur: Korrigiert die Helligkeitsunterschiede
der einzelnen Projektoren.
Farbkorr. (G/R) / Farbkorr. (B/Y): Korrigiert die
Unterschiede in der Farbe der einzelnen Projektoren.
s "Farbkorrektur bei der Projektion von mehreren
Projektoren" S.56
Sprache
Sie können die Sprache für Meldungen und Menüs
einstellen.
Reset
Sie können Display*1, Betrieb*2 und Luftfi. einstellen im
Menü Erweitert auf die Standardwerte zurückstellen.
Hinweise, wie alle Menüpunkte auf ihre
Standardeinstellungen zurückgesetzt werden können, finden
Sie im folgenden Abschnitt.
s "Menü Reset" S.85
*1 Ist im Kennwortschutz der Benutzerlogoschutz auf Ein gestellt, können die
Benutzerlogo-Einstellungen nicht verändert werden. Sie können die
Einstellungen ändern, nachdem Sie die Funktion Benutzerlogoschutz auf Aus
gestellt haben.
s "Nutzungsverwaltung (Kennwortschutz)" S.60
*2 Außer Höhenlagen-Modus.
Liste der Funktionen
74
Untermenü
Netzwerk-Menü
Ist Netzwerkschutz auf Ein unter Kennwortschutz gestellt, erscheint eine
entsprechende Meldung und die Netzwerkeinstellungen können nicht
verändert werden. Stellen Sie den Netzwerkschutz auf Aus, und
konfigurieren Sie dann das Netzwerk.
Funktion
Netzwerkinfo Wired LAN
Zeigt die folgenden Einstellungsstatusinformationen für das
Netzwerk an.
• Projektorname
• DHCP
• IP-Adresse
• Subnet-Maske
• Gateway-Adresse
• MAC-Adresse
Zur Netzwerkkonfiguration
Für die Netzwerkeinstellungen stehen folgende Menüs zur
Verfügung.
Grund, Wireless LAN, Sicherheit, Wired LAN, Mail,
Sonstige, Reset und Installation vollständig
s "Einstellen von Kennwortschutz" S.60
*
Zeigt die verfügbaren Regionsinformationen für das verwendete WLAN-Gerät
an. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an
den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für
Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
a
Untermenü
Netzwerkinfo W-LAN
Funktion
Zeigt die folgenden Einstellungsstatusinformationen für das
Netzwerk an.
• Verbindungsmodus
• Antennenpegel
• Projektorname
• SSID
• DHCP
• IP-Adresse
• Subnet-Maske
• Gateway-Adresse
• MAC-Adresse
• Regionscode*
Wenn Sie einen Webbrowser auf einem Computer verwenden, der
über ein Netzwerk mit dem Projektor verbunden ist, können Sie
Einstellungen für die Funktionen des Projektors vornehmen und diesen
steuern. Diese Funktion heißt Web-Steuerung. Einstellungen für die
Web-Steuerung, wie z. B. Sicherheitseinstellungen, können Sie über die
Tastatur per Texteingabe vornehmen.
s "Ändern der Einstellungen mit einem Webbrowser (WebSteuerung)" S.121
Hinweise zur Bedienung des Netzwerk-Menüs
Das Auswählen aus dem Hauptmenü und den Untermenüs und das Ändern
gewählter Punkte erfolgt auf gleiche Weise wie im Konfigurationsmenü.
Liste der Funktionen
75
Gehen Sie nach Abschluss der Einstellungen zum Menü Installation
vollständig und wählen Sie Ja, Nein oder Abbr. Wenn Sie Ja oder Nein
wählen, gelangen Sie wieder zum Menü Konfiguration.
Ja: Speichert die Einstellungen und schließt das Netzwerk-Menü.
Nein: Speichert die Einstellungen nicht und schließt das Netzwerk-Menü.
Abbr.: Zeigt weiter das Netzwerk-Menü an.
Bedienoperationen der Soft-Tastatur
Das Netzwerk-Menü enthält Punkte, bei denen während der Einrichtung
Buchstaben und Zahlen eingegeben werden müssen. Wenn dies der Fall ist,
wird die folgende Software-Tastatur angezeigt. Durch Verwendung der
Tasten [
Tasten [
], [
], [
], [
], [
] und [
] und [
] auf der Fernbedienung oder der
] auf dem Bedienfeld können Sie den
Cursor auf die gewünschte Taste verschieben. Drücken Sie dann
die [Enter]-Taste, um das alphanumerische Zeichen einzugeben. Geben Sie
Zahlen ein, indem Sie die [Num]-Taste auf der Fernbedienung gedrückt
halten und die Zahlentasten drücken. Drücken Sie nach der Eingabe zur
Bestätigung Finish auf der Tastatur. Drücken Sie auf der Tastatur auf
Abbr., um Ihre Eingabe abzubrechen.
• Jedes Mal, wenn die CAPS-Taste ausgewählt und die [Enter]-Taste
gedrückt wird, wird zwischen Groß- und Kleinbuchstaben gewechselt
und die Wahl festgestellt.
• Jedes Mal, wenn die SYM1/2-Taste ausgewählt und die [Enter]-Taste
gedrückt wird, wechseln die Symbole im umrahmten Bereich und die
Wahl wird festgestellt.
Liste der Funktionen
76
Menü Grund
Untermenü
Funktion
Projektorname
Zeigt den Projektornamen an, der für die Identifizierung in
einem Netzwerk verwendet wird.
Sie können bei der Bearbeitung maximal 16 alphanumerische
Zeichen (Single Byte) eingeben.
PJLink-Passwort
Legen Sie ein Kennwort für den Zugriff auf den Projektor mit
kompatibler PJLink-Software fest.
Sie können maximal 32 Single Byte alphanumerische Zeichen
eingeben.
Kennwrt zu WebStrg.
Legen Sie ein Kennwort fest, mit dem Sie den Projektor mittels
Web-Steuerung einstellen und steuern können. Es können
maximal acht alphanumerische Zeichen (Single Byte)
eingegeben werden. Web-Steuerung ist eine Computerfunktion,
die Ihnen die Einrichtung und Steuerung des Projektors mit
Hilfe des Webbrowsers eines an das Netzwerk angeschlossenen
Computers ermöglicht.
s "Ändern der Einstellungen mit einem Webbrowser (WebSteuerung)" S.121
Untermenü
Funktion
Projektor-Kennwort
Bei der Einstellung Ein müssen Sie das Kennwort eingeben,
wenn Sie den Projektor mit einem Computer über ein Netzwerk
verbinden möchten. So lässt sich verhindern, dass eine
Präsentationen durch die Verbindung von anderen Computern
unterbrochen wird.
Diese Funktion sollte normalerweise auf Ein gestellt sein.
s EasyMP Network Projection Bedienungsanleitung
Liste der Funktionen
77
Menü Wireless LAN
Untermenü
Untermenü
Funktion
Wirel.-LAN-Stärke
Wählen Sie Ein, wenn der Projektor mit dem Computer mithilfe
eines Wireless LAN-Anschlusses verbunden werden soll.
Soll die Verbindung nicht per Wireless LAN erfolgen, wählen Sie
Aus, um einen nicht autorisierten Zugriff zu verhindern.
Standardmäßig lautet die Einstellung Ein.
Verbindungsmodus
Wählen Sie AdHoc, wenn Sie einen Computer direkt an den
Projektor anschließen.
Wählen Sie Infrastruktur, wenn Sie einen Computer über einen
Zugriffspunkt mit dem Projektor verbinden.
Wählen Sie Infrastruktur, wenn Sie mehrere Computer
anschließen oder wenn Sie den Projektor über ein Netzwerk
steuern.
Standardmäßig ist dieser auf AdHoc eingestellt.
s "Überwachung und Steuerung" S.121
Funktion
Kanal
(Diese Einstellung ist nur möglich, wenn der
Verbindungsmodus auf AdHoc eingestellt ist.)
Wählen Sie das vom WLAN verwendete Frequenzband aus: 1ch,
6ch oder 11ch.
Standardmäßig ist dies auf 11ch eingestellt.
W-LAN-System
Stellen Sie das Wireless LAN-System entweder auf 802.11b/g
oder 802.11b/g/n ein.
Der Standardwert ist 802.11b/g/n.
SSID Auto
Stellen Sie diese Option auf Ein, um die Projektorsuchzeit zu
verkürzen, wenn mit dem Verbindungsmodus AdHoc eine
Verbindung zum Netzwerk hergestellt wird.
Stellen Sie diese Option auf Aus ein, wenn Sie mit mehreren
Projektoren gleichzeitig eine Verbindung aufbauen.
Standardmäßig lautet die Einstellung Ein.
SSID
Geben Sie eine SSIDg ein. Ist für das Wireless LAN-System, in
dem der Projektor partizipiert, eine SSID vorhanden, geben Sie
diese SSID ein.
Sie können maximal 32 alphanumerische Zeichen (Single Byte)
eingeben.
Liste der Funktionen
78
Untermenü
Funktion
IP-Einstellungen
Sie können Netzwerkeinstellungen vornehmen.
DHCP: Stellen Sie diese Option auf Ein, um mithilfe von
DHCPg die Netzwerkeinstellungen vorzunehmen. Wenn hier
Ein eingestellt ist, können keine weiteren Adressen festgelegt
werden.
IP-Adresse: Sie können die IP-Adresseg eingeben, die dem
Projektor zugewiesen ist. Sie können eine Zahl zwischen 0 und
255 in jedes Segment der Adresse eingeben. Folgende IPAdressen sind jedoch nicht erlaubt.
0.0.0.0, 127.x.x.x, 224.0.0.0 bis 255.255.255.255 (x steht für eine
Zahl zwischen 0 und 255)
Subnet-Maske: Sie können die Subnet-Maskeg des Projektors
eingeben. Sie können eine Zahl zwischen 0 und 255 in jedes
Segment der Adresse eingeben. Die folgenden Subnet-Masken
können jedoch nicht verwendet werden:
0.0.0.0, 255.255.255.255
Gateway-Adresse: Sie können die IP-Adresse für das Gateway
des Projektors eingeben. Sie können eine Zahl zwischen 0 und
255 in jedes Segment der Adresse eingeben. Die folgenden
Gateway-Adresseng können jedoch nicht verwendet werden:
0.0.0.0, 127.x.x.x, 224.0.0.0 bis 255.255.255.255 (x steht für eine
Zahl zwischen 0 und 255)
SSID-Anzeige
Um zu verhindern, dass die SSIDg auf dem LAN-StandbyBildschirm angezeigt wird, wählen Sie hierfür Aus.
Anzeige IP-Adress
Um zu verhindern, dass die IP-Adresseg auf dem LANStandby-Bildschirm angezeigt wird, wählen Sie hierfür Aus.
Menü Sicherheit
Nur verfügbar, wenn die optionale Wireless LAN-Einheit angeschlossen
ist.
Untermenü
Funktion
Sicherheit
Wählen Sie den gewünschten Sicherheitstyp unter den
angezeigten Punkten.
Befolgen Sie beim Einstellen der Sicherheit die Anweisungen des
Administrators des Netzwerksystems, auf das Sie zugreifen
wollen.
WEP-Verschüsselung
Sie können die Kodierung für die WEP-Verschüsselung
einstellen.
128Bit: Verwendet eine 128-(104-)Bit-Kodierung.
64Bit: Verwendet eine 64-(40)-Bit-Kodierung.
Format
Einstellen der Eingabemethode für den WEP-Schlüssel.
ASCII: Texteingabe.
HEX: Hexadezimale Eingabe.
Kennwort-ID
Auswahl des ID-Kennworts der WEP-Verschlüsselung.
Liste der Funktionen
79
Untermenü
Funktion
Verschlüsselung
1/Verschlüsselung 2/Verschlüsselung 3/
Verschlüsselung
4
Sie können den Schlüssel für die WEP-Verschlüsselung
eingeben. Geben Sie den Schlüssel in Ein-Byte-Zeichen ein,
entsprechend der Anweisungen des Netzwerkadministrators für
das entsprechende Netzwerk. Die Art und die Anzahl der
Zeichen für die Eingabe hängen von den Einstellungen für WEPVerschüsselung und Format ab.
128Bit - ASCII: Alphanumerische Zeichen (Single Byte), 13
Zeichen.
64Bit - ASCII: Alphanumerische Zeichen (Single Byte), 5
Zeichen.
128Bit - HEX: 0 bis 9 und A bis F, 26 Zeichen.
64Bit - HEX: 0 bis 9 und A bis F, 10 Zeichen.
Authentifizier.Typ
Wählen Sie den WEP-Authentifizierungstyp.
Open: Verwendet eine offene Systemauthentifizierung.
Shared: Verwendet eine Shared-Key-Authentifizierung.
PSK
(Diese Einstellung ist nur möglich, wenn unter Sicherheit die
Option WPA-PSK oder WPA2-PSK ausgewählt wurde.)
Sie können einen Pre-Shared Key (Verschlüsselungsschlüssel)
mit alphanumerischen Single Byte Zeichen eingeben. Geben Sie
mindestens 8 und maximal 32 Zeichen ein.
Sicherheitstyp
Wenn das optionale WLAN-Gerät installiert ist und im Modus
Infrastruktur verwendet wird, sollten Sie unbedingt Sicherheitseinstellungen
vornehmen. Wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten, um sich zu
schützen.
• WEP
Daten werden mit einem Codeschlüssel (WEP-Schlüssel) verschlüsselt.
Dieses Verfahren verhindert jede Kommunikation, außer die
Verschlüsselungsschlüssel von Zugriffspunkt und Projektor stimmen
überein.
• WPA
Ein Verschlüsselungsstandard, der erhöhte Sicherheit bietet, was eine
Schwäche von WEP ist. Obwohl es mehrere WPAVerschlüsselungsverfahren gibt, verwendet dieser Projektor TKIP und
AES.
WPA besitzt ebenfalls Funktionen zur Benutzerauthentifizierung. Es gibt
zwei Authentifizierungsfunktionen von WPA: mit einem
Authentifizierungsserver oder Authentifizierung zwischen Computer und
einem Zugriffspunkt ohne Verwendung eines Authentifizierungsservers.
Dieser Projektor verwendet die zweite Methode (ohne Verwendung eines
Servers).
a
Zum Vornehmen der Einstellungen befolgen Sie die Hinweise Ihres
Netzwerkadministrators.
Liste der Funktionen
Wired LAN-Menü
80
Untermenü
Funktion
IP-Einstellungen
Sie können Einstellungen für die folgenden Adressen
vornehmen.
DHCPg: Stellen Sie diese Option auf Ein, um mithilfe von
DHCP die Netzwerkeinstellungen vorzunehmen. Wenn hier Ein
eingestellt ist, können keine weiteren Adressen festgelegt
werden.
IP-Adresseg: Sie können die IP-Adresse eingeben, die dem
Projektor zugewiesen ist. Sie können eine Zahl zwischen 0 und
255 in jedes Segment der Adresse eingeben. Folgende IPAdressen sind jedoch nicht erlaubt.
0.0.0.0, 127.x.x.x, 224.0.0.0 bis 255.255.255.255 (x steht für eine
Zahl zwischen 0 und 255)
Subnet-Maskeg: Sie können die Subnet-Maske des Projektors
eingeben. Sie können eine Zahl zwischen 0 und 255 in jedes
Segment der Adresse eingeben. Die folgenden Subnet-Masken
können jedoch nicht verwendet werden:
0.0.0.0, 255.255.255.255
Gateway-Adresseg: Sie können die IP-Adresse für das Gateway
des Projektors eingeben. Sie können eine Zahl zwischen 0 und
255 in jedes Segment der Adresse eingeben. Die folgenden
Gateway-Adressen können jedoch nicht verwendet werden:
0.0.0.0, 127.x.x.x, 224.0.0.0 bis 255.255.255.255 (x steht für eine
Zahl zwischen 0 und 255)
Anzeige IP-Adress
Um zu verhindern, dass die IP-Adresse bei den
Netzwerkinformationen im Netzwerk-Menü und im LANStandby-Bildschirm angezeigt wird, stellen Sie diese Option auf
Aus.
Liste der Funktionen
81
Menü Mail
Wenn diese Einstellung aktiv ist, erhalten Sie eine E-Mail-Benachrichtigung,
wenn ein Problem oder eine Warnmeldung am Projektor auftritt.
s "Verwenden der Funktion Mail-Meldung zur Problemmeldung" S.124
Untermenü
Funktion
Mail-Meldung
Stellen Sie diese Option auf Ein, um bei Problemen oder
Warnungmeldungen im Zusammenhang mit einem Projektor
eine E-Mail an voreingestellte Adressen zu versenden.
SMTP Server
Sie können die IP-Adresseg für den vom Projektor verwendeten
SMTP-Server eingeben.
Sie können eine Zahl zwischen 0 und 255 in jedes Segment der
Adresse eingeben. Folgende IP-Adressen sind jedoch nicht
erlaubt.
127.x.x.x, 224.0.0.0 to 255.255.255.255 (x steht für eine Zahl
zwischen 0 und 255)
Portnummer
Sie können die Portnummer für den SMTP-Server eingeben. Der
Standardwert ist 25. Es kann eine Zahl zwischen 1 und 65535
eingegeben werden.
Untermenü
Funktion
Adresse 1 einstellen/ Adresse
2 einstellen/Adresse 3 einstellen
Sie können die E-Mail Adresse eingeben, die im Störungsfall
benachrichtigt werden soll. Sie können bis zu drei Adressen
eingeben. Für die E-Mail-Adressen können Sie bis zu 32 Single
Byte Zeichen eingeben.
Sie können auswählen, für welche Probleme oder
Warnmeldungen eine E-Mail-Benachrichtigung erfolgen soll.
Tritt das betreffende Problem oder die Warnmeldung im
Projektor auf, wird eine E-Mail-Benachrichtigung an die
festgelegte Zieladresse gesendet. Es können mehrere der
angezeigten Vorgänge ausgewählt werden.
Liste der Funktionen
82
Menü Sonstige
Untermenü
Funktion
AMX Device Discovery
Aktivieren Sie diese Einstellung mit Ein, wenn der Projektor mit
einem Netzwerk verbunden ist und über AMX Device
Discoveryg erkannt werden soll. Stellen Sie diese Einstellung auf
Aus, wenn keine Verbindung mit einer Umgebung besteht, die
über einen Controller von AMX oder AMX Device Discovery
gesteuert wird.
RoomView
Stellen Sie diese Funktion nur auf Ein, wenn der Projektor über
ein Netzwerk mithilfe von Crestron RoomView überwacht
oder gesteuert wird. Stellen Sie diese Funktion anderenfalls auf
Aus.
s "Informationen zu Crestron RoomView " S.127
Wenn diese Option auf Ein gestellt ist, stehen die folgenden
Funktionen nicht zur Verfügung:
• Web-Steuerung
• Message Broadcasting (EasyMP Monitor-Plugin)
®
®
Untermenü
Funktion
SNMP
Stellen Sie diese Option auf Ein, um den Projektor mithilfe von
SNMP zu überwachen.
Zum Überwachen des Projektors muss das Programm „SNMP
Manager“ auf Ihrem Computer installiert sein. SNMP sollte
durch einen Netzwerkadministrator angewendet werden.
Der Standardwert ist Aus.
Trap IP Adresse
1/Trap IP Adresse 2
Sie können bis zu zwei IP-Adressen für Nachrichten durch den
SNMP-Trap eingeben. Sie können eine Zahl zwischen 0 und 255
in jedes Segment der Adresse eingeben. Folgende IP-Adressen
sind jedoch nicht erlaubt. 127.x.x.x, 224.0.0.0 to 255.255.255.255
(x steht für eine Zahl zwischen 0 und 255)
Prioritätsgateway
Der Prioritätsgateway kann auf Wired LAN oder Wireless LAN
gestellt werden.
Liste der Funktionen
83
Menü Reset
Setzt alle Netzwerkeinstellungen zurück.
Untermenü
Setzen Sie die
Netzwerkeinstellungen zurück.
Funktion
Um alle Netzwerk-Einstellungen zurückzustellen, wählen Sie
Ja.
Liste der Funktionen
84
Menü Information (nur Display)
Hier können Sie den Status der projizierten Bildsignale und des Projektors
überprüfen. Je nach aktueller Projektionsquelle können unterschiedliche
Menüpunkte angezeigt werden. Je nach Modell werden bestimmte
Eingangsquellen nicht unterstützt.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und Ändern des
Untermenü
Wiederholrate
Sie können die Wiederholrateg anzeigen.
Sync-Info
Zeigt die Bildsignalinformationen.
Diese Informationen werden möglicherweise benötigt, wenn
der Wartungsdienst in Anspruch genommen wird.
Status
Informiert über am Projektor aufgetretene Fehler.
Diese Informationen werden möglicherweise benötigt, wenn
der Wartungsdienst in Anspruch genommen wird.
Seriennummer
Zeigt die Seriennummer des Projektors an.
Event ID
Zeigt das Anwendungsfehlerprotokoll an.
s "Information zu „Event ID“" S.103
projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
*
Untermenü
Funktion
Lampenstunden
Anzeige der gesamten Betriebszeit der Lampe*.
Beim Erreichen der Lampenwarnzeit erscheint die Anzeige
in gelb.
Quelle
Sie können den Quellennamen des Geräts anzeigen, das das
aktuelle Projektionssignal liefert.
Eingangssignal
Je nach Quelle können Sie den Inhalt des Eingangssignal
anzeigen, das im Signal-Menü eingestellt wurde.
Auflösung
Sie können die Auflösung anzeigen.
Video-Signal
Die Einstellung für Video-Signal im Menü Signal wird
angezeigt.
Funktion
Die Gesamtbetriebszeit für die ersten 10 Stunden wird als „0H“ angezeigt. 10
Stunden und mehr wird als „10H“, „11H“ angezeigt usw.
Liste der Funktionen
85
Menü Reset
Untermenü
Funktion
Reset total
Sie können alle Elemente des Konfigurationsmenüs auf ihre
Voreinstellungen zurücksetzen.
Die folgenden Elemente sind nicht auf ihre Voreinstellungen
zurückgesetzt: Eingangssignal, Benutzerlogo, alle Elemente für
Netzwerk-Menüs, Lampenstunden, Sprache, Kennwort,
USER-Taste und Multi-Bildschirm.
Reset Lampenstunden
Löscht die gesamte Lampenstundenbetriebszeit. Setzen Sie diese
zurück, wenn Sie die Lampe ersetzen.
Fehlersuche
In diesem Kapitel wird beschrieben, wie Störungen identifiziert und behoben werden können.
Verwendung der Hilfe
87
Tritt am Projektor ein Problem auf, können Sie durch Drücken der HelpTaste den Hilfe-Bildschirm aufrufen, der Sie bei der Problembeseitigung
unterstützt. Die Antworten auf die Fragen helfen Ihnen bei der
Problemlösung.
a
Drücken Sie die [Help]-Taste.
Der Hilfe-Bildschirm wird angezeigt.
Unter Verwendung der
Fernbedienung
b
Wählen Sie einen Menüpunkt aus.
Unter Verwendung des
Bedienfeldes
Verwendung der Fernbedienung
c
Verwendung des Bedienfelds
Bestätigen Sie die Auswahl.
Unter Verwendung der
Fernbedienung
Unter Verwendung des
Bedienfeldes
Fragen und Abhilfevorschläge werden wie im Fenster unten
angezeigt.
Drücken Sie die [Help]-Taste, um die Hilfe zu verlassen.
Verwendung der Hilfe
a
Ist das Problem über die Hilfe-Funktion nicht zu beheben, lesen
Sie bitte den folgenden Abschnitt.
s "Problemlösung" S.89
88
Problemlösung
89
Tritt am Projektor ein Problem auf, überprüfen Sie zunächst die Kontrollanzeigen des Projektors anhand des folgenden Abschnitts: „Ablesen der
Kontrollanzeigen“.
Wenn das Problem durch die Kontrollanzeigen nicht deutlich genug erkennbar ist, lesen Sie bitten den folgenden Abschnitt.
s "Wenn die Kontrollanzeigen nicht weiterhelfen" S.94
Ablesen der Anzeigen
Der Projektor ist mit den folgenden vier Anzeigen ausgestattet, um seinen Betriebszustand anzuzeigen.
A Power-Anzeige
Zeigt den Betriebszustand an.
Standby
Wird die Taste [t] in diesem Gerätezustand gedrückt, beginnt die Projektion.
Vorbereiten der Netzwerküberwachung oder des Abkühl-Fortschritts
Blinkt die Kontrollanzeige, sind die Tasten deaktiviert.
Aufwärmen
Die Aufwärmzeit beträgt ca. 30 Sekunden. Ist die Aufwärmphase abgeschlossen, hört die Anzeige
auf zu blinken.
Während des Aufwärmphase ist die Taste [t] deaktiviert.
Projektion
B Lampenanzeige
Zeigt den Status der Projektionslampe an.
Problemlösung
90
C Temperaturanzeige
D Filteranzeige
Zeigt den internen Temperaturstatus an.
Zeigt den Status des Luftfilters an.
In der folgenden Tabelle finden Sie eine Beschreibung der Bedeutung der Kontrollanzeigen, und wie die angezeigten Probleme behoben werden können.
Sind alle Kontrollanzeigen aus, überprüfen Sie, ob das Stromkabel korrekt angeschlossen ist und die normale Stromversorgung besteht.
Es kann vorkommen, dass die t-Kontrollanzeige nach dem Ziehen des Netzkabels noch für kurze Zeit leuchtet. Dies ist jedoch kein Fehler.
: Leuchtet
Status
Ursache
: Blinkt
: Aus
: Abhängig vom Projektorstatus
Abhilfe oder Status
Interner Fehler
Schalten Sie den Projektor aus, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächstgelegenen
Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Lüfter gestört
Sensor gestört
Schalten Sie den Projektor aus, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächstgelegenen
Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Temp. zu hoch
(Überhitzung)
Die Lampe wird automatisch ausgeschaltet und die Projektion unterbrochen. Warten Sie ungefähr fünf Minuten. Nach fünf Minuten geht der
Projektor in den Standby-Modus, überprüfen Sie daher die folgenden Punkte.
• Stellen Sie sicher, dass Luftfilter und Luftlöcher frei sind, und dass der Projektor nicht an einer Wand aufgestellt ist.
• Ist der Luftfilter verstopft, muss er gereinigt oder ersetzt werden.
s "Reinigen des Luftfilters" S.105,"Austausch des Luftfilters" S.111
Kann der Fehler dadurch nicht behoben werden, stellen Sie die Benutzung des Projektors ein, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose und
wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für EpsonProjektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Zur Verwendung in einer Höhe von 1.500 m oder höher muss der Höhenlagen-Modus auf Ein gestellt sein.
s "Menü Erweitert" S.72
Problemlösung
Status
91
Ursache
Lampe gestört
Lampe leuchtet nicht
Abhilfe oder Status
Überprüfen Sie die folgenden beiden Punkte.
• Bauen Sie die Lampe aus, und prüfen sie auf Beschädigung.
s "Wechseln der Lampe" S.108
• Reinigen Sie den Luftfilter.
s "Reinigen des Luftfilters" S.105
Ist die Lampe nicht beschädigt: Bauen Sie die Lampe wieder ein und schalten Sie die Stromversorgung ein.
Wenn der Fehler fortbesteht: Ersetzen Sie die Lampe durch eine neue und schalten Sie das Gerät wieder ein.
Wenn der Fehler fortbesteht: Stellen Sie die Benutzung des Projektors ein, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an
Ihren Händler oder an den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Wenn die Lampe beschädigt ist: Wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der
Kontaktliste für Epson-Projektoren. (Es können keine Bilder projiziert werden, bis die Lampe ersetzt wurde.)
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Zur Verwendung in einer Höhe von 1.500 m oder höher muss der Höhenlagen-Modus auf Ein gestellt sein.
s "Menü Erweitert" S.72
Fehler Auto-Blende
Netzfehl. (Ballast)
Fehler Luftaustrittsklap‐
pe
Schalten Sie den Projektor aus, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächstgelegenen
Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Luftsensor gestört
Der Luftsensor ist defekt. Schalten Sie den Projektor aus, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an Ihren Händler
oder an den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Die Luftaustrittsklappe ist defekt, wenn sie sich beim Einschalten des Projektors nicht öffnet oder sich beim Ausschalten des Projektors nicht
schließt. Schalten Sie den Projektor aus, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den
nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Problemlösung
Status
92
Ursache
Filterluftstromstör.
Abhilfe oder Status
Überprüfen Sie die folgenden beiden Punkte.
• Stellen Sie sicher, dass Luftfilter und Luftlöcher frei sind, und dass der Projektor nicht an einer Wand aufgestellt ist.
• Ist der Luftfilter verstopft, muss er gereinigt oder ersetzt werden.
s "Reinigen des Luftfilters" S.105, "Austausch des Luftfilters" S.111
Kann der Fehler dadurch nicht behoben werden, stellen Sie die Benutzung des Projektors ein, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und
wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für EpsonProjektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Warnung Hochtemp.
(Dies ist keine Störung. Falls jedoch die Temperatur erneut zu hoch steigt, wird die Projektion automatisch unterbrochen.)
• Stellen Sie sicher, dass Luftfilter und Luftlöcher frei sind, und dass der Projektor nicht an einer Wand aufgestellt ist.
• Ist der Luftfilter verstopft, muss er gereinigt oder ersetzt werden.
s "Reinigen des Luftfilters" S.105, "Austausch des Luftfilters" S.111
Lampe ersetzen
Ersetzen Sie die Lampe durch eine neue.
s "Wechseln der Lampe" S.108
Nach Ablauf dieser Betriebsdauer nimmt die Gefahr eines Lampenbruchs zu. Ersetzen Sie die Lampe so bald wie möglich durch eine neue.
Luftstrom niedrig
Überprüfen Sie die folgenden beiden Punkte.
• Stellen Sie sicher, dass Luftfilter und Luftlöcher frei sind, und dass der Projektor nicht an einer Wand aufgestellt ist.
• Ist der Luftfilter verstopft, muss er gereinigt oder ersetzt werden.
s "Reinigen des Luftfilters" S.105, "Austausch des Luftfilters" S.111
Kann der Fehler dadurch nicht behoben werden, stellen Sie die Benutzung des Projektors ein, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und
wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für EpsonProjektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Kein Luftfilter
Überprüfen Sie, ob der Luftfilter richtig installiert ist.
s "Austausch des Luftfilters" S.111
Problemlösung
Status
93
Ursache
Luftrein.-filt.-Hinw
a
Abhilfe oder Status
"Luftfilter reinigen. Luftfilter reinigen oder ersetzen." wird angezeigt. Reinigen Sie den Luftfilter.
s "Reinigen des Luftfilters" S.105
Die Anzeigen oder Meldungen bezüglich des Luftrein.-filt.-Hinw werden nur angezeigt, wenn Reinigungshinweis auf Ein gestellt ist. Diese
Einstellung wird unter Luftfi. einstellen im Konfigurationsmenü vorgenommen.
s Erweitert - Luftfi. einstellenS.72
• Funktioniert der Projektor nicht normal, obwohl die Anzeigen keine Störung melden, lesen Sie bitte den folgenden Abschnitt.
s "Wenn die Kontrollanzeigen nicht weiterhelfen" S.94
• Ist der Fehler in dieser Tabelle nicht aufgeführt, schalten Sie den Projektor aus, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose und wenden Sie sich an Ihren
Händler oder an den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Problemlösung
94
Wenn die Kontrollanzeigen nicht weiterhelfen
Taucht eines der folgenden Probleme auf, ohne dass die Kontrollanzeigen
auf eine Lösung hinweisen, schlagen Sie auf der für das jeweilige Problem
angegebenen Seite nach.
Probleme mit Bildern
sS.95
• Kein Bild
Die Projektion startet nicht, die Projektionsfläche ist vollständig
schwarz oder vollständig blau.
• Keine bewegten Bilder
Keine Projektion bewegter Bilder von einem Computer, Bild
erscheint schwarz.
sS.95
• Die Projektion wird automatisch unterbrochen
sS.96
• Die Meldung „Nicht verfügbar.“ wird angezeigt
sS.96
• Die Meldung „Kein Signal.“ wird angezeigt
sS.96
• Verschwommene, unscharfe oder verzerrte Bilder
sS.97
• Bildstörungen oder Verzerrung der Bilder
sS.97
• Das Bild ist abgeschnitten (groß) oder zu klein dargestellt oder das sS.98
Bildformat stimmt nicht
Nur ein Teil des Bildes wird dargestellt, das Bildformat ist nicht
korrekt.
• Die Bildfarben sind nicht richtig
Das ganze Bild hat einen Purpur- oder Grünstich, Bilder sind
schwarzweiß, Farben sind matt.
sS.99
• Bilder zu dunkel
sS.99
Probleme beim Start der Projektion
• Der Projektor kann nicht eingeschaltet werden
sS.100
Andere Probleme
• Keine oder schwache Tonwiedergabe
sS.100
• Die Fernbedienung funktioniert nicht
sS.101
• Ich möchte die Sprache für Meldungen und Menüs ändern
sS.102
• Es wird keine Mail empfangen, auch wenn ein Problem am
Projektor auftritt
sS.102
Problemlösung
95
Probleme mit Bildern
Kein Bild
Überprüfen
Abhilfe
Haben Sie die Taste [t] gedrückt?
Drücken Sie die Taste [t], um das Gerät einzuschalten.
Sind die Kontrollanzeigen aus?
Das Netzkabel ist nicht korrekt angeschlossen oder die Stromversorgung ist gestört.
Schließen Sie das Netzkabel des Projektors richtig an.
s "Von der Aufstellung bis zur Projektion" S.32
Überprüfen Sie die Stromzufuhr.
Ist die Funktion A/V Stummschalten aktiviert?
Drücken Sie die [A/V Mute]-Taste auf der Fernbedienung, um die A/V Stummschalten-Funktion abzubrechen.
s "Zeitweises Ausblenden von Bild und Ton (A/V Stummschalten)" S.49
Sind die Einstellungen im Konfigurationsmenü korrekt?
Reset total für alle Einstellungen.
s Menü Reset – Reset total S.85
Ist das zu projizierende Bild vollständig schwarz?
(Nur bei der Projektion von Computerbildern)
Bestimmte Bildeingangssignale, z. B. Bildschirmschoner, können vollständig schwarz dargestellt werden.
Sind die Einstellungen der Bildsignalformate korrekt?
(Nur bei der Projektion von Bildern einer Videoquelle)
Ändern Sie die Einstellungen entsprechend dem Signal des angeschlossenen Gerätes.
s Signal – Video-Signal S.69
Wird Windows Media Center im Vollbild-Modus angezeigt?
(Nur während einer Netzwerkverbindung)
Wenn Windows Media Center im Vollbild-Modus angezeigt wird, ist eine Projektion unter Verwendung einer
Netzwerkverbindung nicht möglich. Reduzieren Sie die Bildschirmgröße.
Wird eine Anwendung angezeigt, die die Windows DirectXFunktion verwendet?
(Nur während einer Netzwerkverbindung)
Anwendungen, die die Windows DirectX-Funktion verwenden, stellen Bilder möglicherweise nicht korrekt dar.
Bewegte Bilder werden nicht angezeigt (nur der Teil des bewegten Bilds wird schwarz)
Überprüfen
Abhilfe
Wird das Bildsignal des Computers auf dem LCD-Bildschirm und
dem Monitor ausgegeben?
(Nur bei der Bildprojektion von einem Laptop oder einem
Computer mit eingebautem LCD-Bildschirm)
Schalten Sie das Bildsignal des Computers auf externen Ausgang um. Lesen Sie das Handbuch Ihres Computers oder
wenden Sie sich an den Computerhersteller.
Problemlösung
96
Die Projektion wird automatisch unterbrochen
Überprüfen
Ist der Sleep-Modus auf Ein gestellt?
Abhilfe
Drücken Sie die Taste [t], um das Gerät einzuschalten. Falls Sie den Sleep-Modus nicht verwenden möchten, ändern Sie
diese Einstellung in Aus. s Erweitert - Betrieb - Sleep-Modus S.72
Die Meldung "Nicht verfügbar." wird angezeigt.
Überprüfen
Sind die Einstellungen der Bildsignalformate korrekt?
(Nur bei der Projektion von Bildern einer Videoquelle)
Abhilfe
Ändern Sie die Einstellungen entsprechend dem Signal des angeschlossenen Geräts.
s Signal – Video-Signal S.69
Stimmen Auflösung der Bildsignale und die Wiederholrate mit dem Hinweise zum Ändern der Auflösung der Bildsignale und der Wiederholrate, wie vom Computer ausgegeben, finden Sie
Modus überein?
im Handbuch des Computers.
(Nur bei der Projektion von Computerbildern)
s "Unterstützte Bildschirmformate" S.136
Die Meldung "Kein Signal." wird angezeigt.
Überprüfen
Abhilfe
Sind die Kabel korrekt angeschlossen?
Überprüfen Sie, ob alle erforderlichen Kabel richtig angeschlossen sind.
s "Von der Aufstellung bis zur Projektion" S.32
Ist der richtige Anschluss ausgewählt?
Drücken Sie zum Umschalten des Bilds die Taste [Source Search] auf der Fernbedienung oder auf dem Bedienfeld.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und Ändern des projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
Ist der Computer / die Videoquelle eingeschaltet?
Schalten Sie das Gerät ein.
Wird das Bildsignal zum Projektor ausgegeben?
(Nur bei der Bildprojektion von einem Laptop oder einem
Computer mit eingebautem LCD-Bildschirm)
Werden sie Bildsignale nur an den LCD-Bildschirm des Computers oder den zusätzlichen Monitor ausgegeben, müssen
Sie den Ausgang auch auf den externen Ausgang (zusätzlich zum integrierten Monitor) umschalten. Bei einigen
Computermodellen erscheint das Bild, wenn es über den externen Ausgang ausgegeben wird, nicht länger auf dem
LCD-Bildschirm oder dem zusätzlichen Monitor.
Wurde der Anschluss bei eingeschaltetem Projektor oder Computer vorgenommen, funktioniert die Fn-Taste
(Funktionstaste) zum Umschalten des Bildsignals auf den externen Ausgang eventuell nicht. Schalten Sie Computer und
Projektor aus und anschließend wieder ein.
s "Von der Aufstellung bis zur Projektion" S.32
s Computerhandbuch
Problemlösung
97
Verschwommene, unscharfe oder verzerrte Bilder
Überprüfen
Abhilfe
Ist die Keystone-Verzerrung richtig eingestellt?
Stellen Sie das projizierte Bild ein.
s "H/V-Keystone" S.35, "Quick Corner" S.36
Ist die Schärfe richtig eingestellt?
Drehen Sie am Fokusring, um die Schärfe einzustellen.
s "Fokuskorrektur" S.38
Ist der Projektionsabstand korrekt?
Ist der Projektionsabstand größer als der empfohlene?
Stellen Sie den Projektor innerhalb der empfohlenen Distanz auf.
s "Leinwandgröße und Projektionsabstand" S.133
Ist die Keystone-Korrektur zu groß?
Verringern Sie den Projektionswinkel, um den Grad der Keystone-Korrektur zu senken.
s "Einstellen der Bildposition" S.38
Hat sich auf der Linse Kondensation gebildet?
Wurde der Projektor plötzlich aus einem kalten in einen warmen Raum gebracht, oder bei plötzlichem auftretendem
Wechsel der Umgebungstemperatur, kann sich Kondensat auf der Oberfläche der Linse bilden, wodurch das Bild
unscharf erscheint. Stellen Sie den Projektor ungefähr eine Stunde vor Inbetriebnahme im Raum auf. Hat sich
Kondensat auf der Linse gebildet, schalten Sie den Projektor aus, und warten Sie, bis das Kondensat verdunstet ist.
Bildstörungen oder Verzerrung der Bilder
Überprüfen
Abhilfe
Sind die Einstellungen der Bildsignalformate korrekt?
(Nur bei der Projektion von Bildern einer Videoquelle)
Ändern Sie die Einstellungen entsprechend dem Signal des angeschlossenen Geräts.
s Signal – Video-Signal S.69
Sind die Kabel korrekt angeschlossen?
Überprüfen Sie, ob alle erforderlichen Kabel richtig angeschlossen sind.
s "Anschließen von sonstiger Ausrüstung" S.22
Wird ein Verlängerungskabel verwendet?
Bei Verwendung eines Verlängerungskabels können elektrische Interferenzen das Signal beeinträchtigen. Vergleichen
Sie die mitgelieferten Kabel mit den von Ihnen verwendeten, um zu überprüfen, ob diese eventuell den Fehler
verursachen.
Ist die richtige Auflösung gewählt?
(Nur bei der Projektion von Computerbildern)
Stellen Sie den Computer so ein, dass die Ausgangssignale mit dem Projektor kompatibel sind.
s "Unterstützte Bildschirmformate" S.136
s Computerhandbuch
Problemlösung
98
Überprüfen
Sind Sync.g und Trackingg richtig eingestellt?
(Nur bei der Projektion von Computerbildern)
Abhilfe
Drücken Sie die [Auto]-Taste auf der Fernbedienung oder die [Enter]-Taste auf dem Bedienfeld des Projektors, um eine
automatische Einstellung auszuführen. Sind die Einstellungen der Bilder nach dem Ausführen der automatischen
Einstellung nicht korrekt, können Sie die entsprechende Anpassungen im Konfigurationsmenü vornehmen.
s Menü Signal – Tracking, Sync. S.69
Das Bild ist abgeschnitten (groß) oder zu klein dargestellt oder das Bildformat stimmt nicht
Überprüfen
Abhilfe
Wird ein breites Computerbild projiziert?
(Nur bei der Projektion von Computerbildern)
Ändern Sie die Einstellungen entsprechend dem Signal des angeschlossenen Geräts.
s Signal – Auflösung S.69
Wird das Bild mit E-Zoom noch vergrößert?
Drücken Sie auf der Fernbedienung die [Esc]-Taste, um die E-Zoom-Funktion aufzuheben.
s "Vergrößern von Bildausschnitten (E-Zoom)" S.52
Ist die Bildposition richtig eingestellt?
Drücken Sie die [Auto]-Taste auf der Fernbedienung oder die [Enter]-Taste auf dem Bedienfeld des Projektors, um eine
automatische Einstellung auszuführen, wenn das Computerbild projiziert wird. Sind die Einstellungen der Bilder nach
dem Ausführen der automatischen Einstellung nicht korrekt, können Sie die entsprechende Anpassungen im
Konfigurationsmenü vornehmen.
Außer den Computer-Bildsignalen können andere Signale während der Projektion im Konfigurationsmenü eingestellt
werden.
s Menü Signal – Position S.69
Wurde der Computer auf Dual-Anzeige eingestellt?
(Nur bei der Projektion von Computerbildern)
Wurde in den Anzeigeeigenschaften der Computer-Systemsteuerung die Dual-Anzeige aktiviert, wird nur etwa die
Hälfte des auf dem Computerbildschirm dargestellten Bildes projiziert. Schalten Sie die Dual-Anzeige aus, um auf dem
Computerbildschirm das vollständige Bild anzuzeigen.
s Computer-Videotreiber-Handbuch
Ist die richtige Auflösung gewählt?
(Nur bei der Projektion von Computerbildern)
Stellen Sie den Computer so ein, dass die Ausgangssignale mit dem Projektor kompatibel sind.
s "Unterstützte Bildschirmformate" S.136
s Computerhandbuch
Problemlösung
99
Die Bildfarben sind nicht richtig
Überprüfen
Abhilfe
Entsprechen die Einstellungen für die Eingangssignale den Signalen Ändern Sie folgende Einstellungen entsprechend dem Signal des angeschlossenen Gerätes.
vom angeschlossenen Gerät?
• Bei einem Bild von einem an den Computer1- oder Computer2-Anschluss angeschlossenen Gerät.
s Signal – Eingangssignal S.69
• Bei einem Bild von einem an den S-Video- oder Video-Anschluss angeschlossenen Gerät.
s Signal – Video-Signal S.69
Wurde die Helligkeitseinstellung richtig vorgenommen?
Stellen Sie die Helligkeit im Konfigurationsmenü ein.
s Bild – Helligkeit S.68
Sind die Kabel korrekt angeschlossen?
Überprüfen Sie, ob alle erforderlichen Kabel richtig angeschlossen sind.
s "Anschließen von sonstiger Ausrüstung" S.22
Ist der Kontrastg richtig eingestellt?
Stellen Sie den Kontrast im Konfigurationsmenü ein.
s Bild – Kontrast S.68
Ist die Farbjustage richtig eingestellt?
Stellen Sie die Farbjustage im Konfigurationsmenü ein.
s Bild – Farbjustage S.68
Wurden die Einstellungen für Farbsättigung und Farbton richtig
vorgenommen?
(Nur bei der Projektion von Bildern aus einer Videoquelle)
Stellen Sie die Farbsättigung und den Farbton im Konfigurationsmenü ein.
s Bild – Farbsättigung, Farbton S.68
Bilder zu dunkel
Überprüfen
Abhilfe
Wurde die Helligkeit des Bilds richtig eingestellt?
Justieren Sie die Helligkeit- und Leistungsaufnahme-Einstellungen im Konfigurationsmenü.
s Bild – Helligkeit S.68
s Einstellung – Leistungsaufnahme S.71
Ist der Kontrastg richtig eingestellt?
Stellen Sie den Kontrast im Konfigurationsmenü ein.
s Bild – Kontrast S.68
Muss die Lampe ausgetauscht werden?
Wenn die Lampe bald ersetzt werden muss, werden die Bilder dunkler und die Farbqualität nimmt ab. In diesem Fall
muss die Lampe ersetzt werden.
s "Wechseln der Lampe" S.108
Problemlösung
100
Probleme beim Start der Projektion
Der Projektor kann nicht eingeschaltet werden
Überprüfen
Abhilfe
Haben Sie die Taste [t] gedrückt?
Drücken Sie die Taste [t], um das Gerät einzuschalten.
Sind die Kontrollanzeigen aus?
Das Netzkabel ist nicht korrekt angeschlossen oder die Stromversorgung ist gestört.
Stecken Sie das Netzkabel aus und wieder ein.
s "Von der Aufstellung bis zur Projektion" S.32
Überprüfen Sie die Stromzufuhr.
Gehen die Kontrollanzeigen an und aus, wenn das Netzkabel
berührt wird?
Schlechter Kontakt oder defektes Netzkabel. Schließen Sie das Kabel erneut an. Lässt sich das Problem hierdurch nicht
lösen, stellen Sie die Benutzung des Projektors ein, ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose, und wenden Sie sich an
Ihren Händler oder an den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für EpsonProjektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Steht die Tastensperre auf Vollsperre?
Drücken Sie die [t]-Taste der Fernbedienung. Falls Sie die Tastensperre nicht verwenden möchten, schalten Sie die
Einstellung auf Aus.
s Einstellung – Tastensperre S.71
Wurden die Einstellungen für den Infrarotempfänger korrekt
ausgewählt?
Überprüfen Sie die Einstellungen für den Fernst.-Empfänger im Konfigurationsmenü.
s Einstellung – Fernst.-Empfänger S.71
Wurde das Netzkabel direkt nach Direktes Ausschalten wieder
angeschlossen oder wurde der Sicherungsautomat eingeschaltet?
Wurde der links beschriebene Vorgang ausgeführt, während Direkt Einschalten auf Ein gestellt ist, kann es sein, dass
sich das Gerät nicht einschaltet. Drücken Sie die Taste [t], um das Gerät wieder einzuschalten.
Andere Probleme
Keine oder schwache Tonwiedergabe
Überprüfen
Abhilfe
Überprüfen Sie, ob Audio/Videokabel sowohl am Projektor als auch Ziehen Sie das Kabel vom Audio-Eingang ab, und schließen Sie es dann wieder an.
an der Audioquelle richtig angeschlossen sind.
Problemlösung
101
Überprüfen
Abhilfe
Ist der Lautstärkepegel auf den Minimalwert eingestellt?
Stellen Sie die Lautstärke so ein, dass etwas zu hören ist.
s Einstellung – Lautstärke S.71
s "Anpassung der Lautstärke" S.39
Ist die Funktion A/V Stummschalten aktiviert?
Drücken Sie die [A/V Mute]-Taste auf der Fernbedienung, um die A/V Stummschalten-Funktion abzubrechen.
s "Zeitweises Ausblenden von Bild und Ton (A/V Stummschalten)" S.49
Lautet die Spezifikation des Audiokabels „Kein Widerstand“?
Wenn Sie ein handelsübliches Audiokabel verwenden, achten Sie auf die Bezeichnung „No resistance“ (Kein
Widerstand).
Ist das Gerät mit einem HDMI-Kabel angeschlossen?
Wenn bei Anschluss über ein HDMI-Kabel kein Ton wiedergegeben wird, stellen Sie die angeschlossenen Geräte auf
PCM-Ausgabe.
Die Fernbedienung funktioniert nicht
Überprüfen
Abhilfe
Ist der Infrarotsender der Fernbedienung auf den
Infrarotempfänger am Projektor gerichtet?
Richten Sie die Fernbedienung auf den Infrarotempfänger.
s "Reichweite der Fernbedienung" S.18
Ist die Fernbedienung zu weit vom Projektor entfernt?
Die Reichweite der Fernbedienung beträgt etwa 6 m.
s "Reichweite der Fernbedienung" S.18
Wird der Infrarotempfänger von direktem Sonnenlicht oder
starkem Licht aus Leuchtstofflampen beschienen?
Stellen Sie den Projektor so auf, dass kein starker Lichteinfall den Infrarotempfänger trifft. Oder stellen Sie den
Fernsteuer-Empfänger auf Aus. Diese Einstellung können Sie unter Fernst.-Empfänger im Konfigurationsmenü
vornehmen.
s Einstellung – Fernst.-Empfänger S.71
Wurden die Einstellungen für den Fernst.-Empfänger korrekt
ausgewählt?
Überprüfen Sie die Einstellungen für den Fernst.-Empfänger im Konfigurationsmenü.
s Einstellung – Fernst.-Empfänger S.71
Sind die Batterien erschöpft oder wurden sie falsch eingelegt?
Vergewissern Sie sich, dass die Batterien korrekt eingelegt sind oder tauschen Sie diese ggf. aus.
s "Wechseln der Fernbedienungsbatterien" S.17
Stimmen die Fernbedienungs-ID und die Projektor ID überein?
Achten Sie darauf, dass die ID für den Projektor, den Sie verwenden möchten, und die ID für die Fernbedienung
übereinstimmen. Um alle Projektoren unabhängig von der ID-Einstellung über die Fernbedienung steuern zu können,
stellen Sie die Fernbedienungs-ID mit "0" ein.
s "Einstellen der Fernbedienungs-ID" S.55
Problemlösung
102
Kein Bild auf dem externen Monitor
Überprüfen Sie Folgendes
Abhilfemaßnahme
Werden Bilder von einem anderen Anschluss als dem Computer1- Auf einem externen Monitor können nur analoge RGB-Signale dargestellt werden, die über den Computer1-Anschluss
Anschluss eingegeben?
eingehen.
Ich möchte die Sprache für Meldungen und Menüs ändern
Überprüfen
Ändern Sie die Einstellung für Sprache.
Abhilfe
Stellen Sie die Einstellung für die Sprache im Konfigurationsmenü ein.
s Erweitert – Sprache S.72
Es wird keine Mail empfangen, auch wenn ein Problem am Projektor auftritt
Überprüfen
Abhilfe
Ist Standby-Modus auf Kommunikat. ein gestellt?
Damit die Funktion Mail-Meldung aktiv ist, wenn der Projektor auf Standby steht, müssen Sie die Option
Kommunikat. ein unter Standby-Modus im Konfigurationsmenü einstellen.
s Erweitert – Standby-Modus S.72
Trat eine schwere Störung auf, so dass die Projektion plötzlich
unterbrochen wurde?
Besteht die Störung weiterhin, wenden Sie sich an Ihren Händler oder den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden
Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Wird der Projektor mit Strom versorgt?
Überprüfen Sie die Stromzufuhr.
Sind die Einstellungen für Mail-Meldung im Konfigurationsmenü
korrekt?
E-Mail-Benachrichtigungen über Störungen werden entsprechend der Mail-Einstellungen im Konfigurationsmenü
gesendet. Überprüfen Sie, ob die Einstellungen korrekt sind.
s"Menü Mail" S.81
Information zu „Event ID“
103
Überprüfen Sie die Zahlen und wenden Sie dann die folgenden Gegenmaßnahmen an. Kann das Problem nicht gelöst werden, wenden Sie sich an den
Netzwerkadministrator oder eine der folgenden Kontaktadressen.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Ereignisnr.
Ursache
Abhilfe
0432
0435
EasyMP Network Projection kann nicht gestartet werden.
Starten Sie den Projektor neu.
0434
0482
0484
0485
Die Netzwerkkommunikation ist instabil.
Überprüfen Sie den Netzwerkkommunikationsstatus, und stellen Sie nach
einer Weile eine neue Verbindung her.
0433
Übertragene Bilder können nicht wiedergegeben werden.
Starten Sie EasyMP Network Projection neu.
0481
Die Kommunikation mit dem Computer wurde unterbrochen.
0483
04FE
EasyMP Network Projection wurde unerwartet geschlossen.
Überprüfen Sie den Netzwerkkommunikationsstatus, und starten Sie den
Projektor dann neu.
0479
04FF
Am Projektor ist ein Systemfehler aufgetreten.
Starten Sie den Projektor neu.
0891
Es kann kein Zugriffspunkt mit derselben SSID gefunden werden.
Stellen Sie für den Computer, den Zugriffspunkt und den Projektor die gleiche
SSID ein.
0892
Der WPA/WPA2-Authentifizierungstyp stimmt nicht überein.
0893
Der WEP/TKIP/AES-Verschlüsselungstyp stimmt nicht überein.
Vergewissern Sie sich, dass die LAN-Sicherheitseinstellungen korrekt sind.
s Sicherheit S.78
0894
Die Kommunikation wurde unterbrochen, da der Projektor mit einem nicht
autorisierten Zugriffspunkt verbunden wurde.
Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Netzwerkadministrator.
0898
DHCP nicht verfügbar.
Vergewissern Sie sich, dass der DHCP-Server ordnungsgemäß funktioniert.
Wenn Sie DHCP nicht verwenden, deaktivieren Sie die DHCP-Einstellung.
s Wireless LAN - IP-Einstellungen S.77
0895
0899
Sonstige Kommunikationsfehler
Wenn das Problem durch Neustarten des Projektors oder EasyMP Network
Projection nicht gelöst wird, wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den
nächstgelegenen Service. Die Adressen entnehmen Sie der folgenden Liste.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Wartung
In diesem Kapitel finden Sie Informationen zur Wartung, um eine optimale Leistung über einen langen Zeitraum zu gewährleisten.
Reinigung
Bei Verschmutzung oder Bildverschlechterung muss der Projektor gereinigt
werden.
Achtung
105
Achtung
Wischen Sie das Objektivglas nicht mit groben Materialien ab, und setzen Sie
es keinen Stößen aus, da es leicht beschädigt werden kann.
Schalten Sie den Projektor vor der Reinigung aus.
Reinigen des Luftfilters
Reinigung der Projektoroberfläche
Reinigen Sie die Projektoroberfläche mit einem weichen Tuch.
Bei starker Verschmutzung feuchten Sie das Tuch mit Wasser und ein
wenig Neutralreiniger an und wringen es gut aus, bevor Sie den Projektor
damit abwischen.
Reinigen Sie den Luftfilter bzw. die Ansaugöffnung, wenn eine der
folgenden Meldung angezeigt wird oder wenn die Filteranzeige grün blinkt.
"Luftfilter reinigen. Luftfilter reinigen oder ersetzen."
"Überhitzter Projektor. Prüfen Sie, ob die Luftöffnungen nicht blockiert
sind. Reinigen oder ersetzen Sie den Luftfilter."
"Luftfilter ist verstopft. Den Luftfilter reinigen oder ersetzen."
Achtung
Reinigen Sie den Projektor nicht mit flüchtigen Mitteln wie Wachs, Alkohol
oder Verdünnung. Diese können das Gehäuse beschädigen oder die
Lackierung angreifen.
Reinigen des Objektivglases
Verwenden Sie ein handelsübliches Glasreinigungstuch, und wischen Sie das
Objektivglas vorsichtig ab.
Achtung
• Sammelt sich Staub im Luftfilter kann es zum Anstieg der Innentemperatur
des Projektors kommen und Betriebsstörungen, sowie eine Verkürzung der
Betriebsdauer des optischen Motors verursachen. Reinigen Sie den Luftfilter
sofort, wenn die Meldung angezeigt wird.
• Spülen Sie den Luftfilter nicht mit Wasser. Verwenden Sie keine Reinigungsoder Lösungsmittel.
• Wenn Sie für die Reinigung eine Bürste verwenden, wählen Sie eine mit
langen, weichen Borsten, und drücken Sie nicht stark auf. Bei zu starkem
Bürsten dringt Staub noch weiter in den Luftfilter ein und kann nicht mehr
entfernt werden.
Warnung
Verwenden Sie zum Entfernen von Staub und Verschmutzungen vom
Objektivglas keine Sprays mit entzündbarem Gas. Der Projektor könnte
aufgrund der hohen inneren Lampentemperatur Feuer fangen.
Vorgehen beim Reinigen des Luftfilters
Der Luftfilter kann auch ausgetauscht werden, wenn der Projektor an der
Decke befestigt ist.
Reinigung
a
Nachdem Sie den Projektor ausgeschaltet haben und ein
doppeltes Tonsignal zur Bestätigung ertönt, ziehen Sie das
Netzkabel ab.
b
Die Abdeckung des Luftfilters öffnen.
106
Drücken Sie auf die Laschen der Luftfilterabdeckung, und öffnen Sie
die Abdeckung.
d
Klopfen Sie den Luftfilter mit der Vorderseite (der Seite mit den
Zungen) nach unten vier oder fünf Mal aus, um den Staub
herauszuschütteln.
Drehen Sie ihn um und verfahren Sie mit der anderen Seite genauso.
c
Den Luftfilter entfernen.
Greifen Sie den Luftfilter in der Mitte und ziehen Sie ihn gerade
heraus.
Achtung
Zu starkes Klopfen kann am Luftfilter Verformungen oder Risse
verursachen, wodurch er nicht mehr zu gebrauchen wäre.
Reinigung
e
Verwenden Sie für die Reinigung einen Staubsauger von der
Vorderseite her, wenn sich der Staub auf diese Art nicht
vollständig entfernen lässt.
107
a
• Wenn auch nach der Reinigung noch die Meldung zur
Reinigungsaufforderung angezeigt wird, muss der Luftfilter
ausgetauscht werden. Ersetzen Sie den Luftfilter durch einen neuen.
s "Austausch des Luftfilters" S.111
• Es wird empfohlen, diese Teile mindestens einmal alle 3 Monate zu
reinigen. Reinigen Sie sie häufiger, wenn der Projektor in einer
besonders staubhaltigen Umgebung eingesetzt wird.
• Die Anzeigen oder Meldungen bezüglich des Luftrein.-filt.-Hinw
werden nur angezeigt, wenn Reinigungshinweis auf Ein gestellt ist.
Diese Einstellung wird unter Luftfi. einstellen im
Konfigurationsmenü vorgenommen.
s Erweitert - Luftfi. einstellen S.72
f
Setzen Sie den Luftfilter ein.
g
Schließen Sie die Abdeckung des Luftfilters.
Schieben Sie die Laschen in die Aussparung, bis sie mit einem
hörbaren Klicken einrasten.
Wechseln der Verbrauchsmaterialien
In diesem Abschnitt wird das Ersetzen der Lampe und des Luftfilters
erklärt.
Wechseln der Lampe
Lampenaustauschperiode
Die Lampe muss ausgetauscht werden, wenn:
• Die folgende Meldung wird angezeigt:
"Die Lampe sollte ausgewechselt werden. Bitte wenden Sie sich an Ihren
Epson-Projektorhändler oder bestellen Sie auf www.epson.com."
Die Meldung wird 30 Sekunden lang angezeigt.
• Die Lampenanzeige orange blinkt.
108
Achtung
• Die Meldung zum Lampenwechsel erscheint nach Ablauf der folgenden
Zeiten, um eine gleich bleibende Helligkeit und Bildqualität zu gewährleisten.
EB-D6150:
Wenn die Leistungsaufnahme auf Normal eingestellt ist: ca. 3900 Stunden
Wenn die Leistungsaufnahme auf ECO eingestellt ist: ca. 5900 Stunden
EB-D6250/EB-D6155W:
Wenn die Leistungsaufnahme auf Normal eingestellt ist: ca. 2900 Stunden
Wenn die Leistungsaufnahme auf ECO eingestellt ist: ca. 3900 Stunden
• Nach Ablauf dieser Betriebsdauer nimmt die Gefahr eines Lampenbruchs zu.
Ersetzen Sie die Lampe deshalb so schnell wie möglich, nachdem die
entsprechende Meldung angezeigt wird, selbst wenn Sie noch funktioniert.
• Bitte vermeiden Sie es, das Gerät wiederholt aus- und unverzüglich wieder
einzuschalten. Wenn der Projektor häufig ein- und ausgeschaltet wird, kann
die Lebensdauer der Lampen verringert werden.
• Je nach Art der Lampe oder Verwendungsart kann diese dunkler werden oder
ganz ausfallen, bevor die Warnung erscheint. Daher sollten Sie immer ein
Lampenteil bereithalten.
a
• Die Bildwiedergabe wird dunkler oder schlechter.
Wir empfehlen eine Reinigung des Luftfilters bei jedem
Lampenaustausch.
s "Reinigen des Luftfilters" S.105
Vorgehen beim Lampenwechsel
Die Lampe kann auch ausgetauscht werden, wenn der Projektor an der
Decke befestigt ist.
Wechseln der Verbrauchsmaterialien
109
Warnung
• Muss die Lampe ersetzt werden, weil sie nicht mehr leuchtet, besteht die
Möglichkeit, dass sie zerbrochen ist. Ist der Projektor an der Decke
aufgehängt, sollten Sie für den Lampentausch immer davon ausgehen, dass
die Lampe zerbrochen ist. Stehen Sie daher seitlich von der
Lampenabdeckung und nicht darunter. Nehmen Sie die Lampenabdeckung
vorsichtig ab.
• Die Lampe niemals zerlegen oder umbauen. Bei Einbau und Verwendung
einer zerlegten oder umgebauten Lampe besteht Brand-, Stromschlag- oder
Unfallgefahr.
Achtung
Schieben Sie die Lampenabdeckung gerade nach vorne ab.
Warten Sie, bis sich die Lampe ausreichend abgekühlt hat, bevor Sie die
Lampenabdeckung abnehmen. Ist die Lampe noch heiß, können Sie sich Sie
sich verbrennen oder verletzen. Nach dem Ausschalten der Stromversorgung
dauert es etwa eine Stunde, bis die Lampe ausreichend abgekühlt ist.
a
Nachdem Sie den Projektor ausgeschaltet haben und ein
doppeltes Tonsignal zur Bestätigung ertönt, ziehen Sie das
Netzkabel ab.
b
Warten Sie, bis sich die Lampe ausreichend abgekühlt hat, bevor
Sie die Lampenabdeckung oben am Projektor abnehmen.
Achtung
Wenn Sie die Lampe austauschen, während der Projektor an der Decke
hängt, halten Sie die Lampenabdeckung mit der Hand fest, damit sie
nicht herunterfällt, und schieben Sie sie ab.
Lösen Sie die Befestigungsschraube der Lampenabdeckung mit dem
Schraubendreher, der dem neuen Lampenteil beiliegt, oder einem
Kreuzschlitzschraubendreher.
c
Lösen Sie die beiden Befestigungsschrauben der Lampe.
Wechseln der Verbrauchsmaterialien
d
Halten Sie die Lampe am Griff fest, um sie herauszunehmen.
Ist die Lampe zerbrochen, wenden Sie sich an Ihren Händler oder
den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der
Kontaktliste für Epson-Projektoren.
110
e
Setzen Sie die neue Lampe ein.
f
Ziehen Sie die beiden Lampenbefestigungsschrauben fest.
Schieben Sie die neue Lampe entlang der Führungsschiene in der
korrekten Richtung bis zum Anschlag ein.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Wechseln der Verbrauchsmaterialien
111
Achtung
• Setzen Sie die Lampe richtig ein. Als Sicherheitsmaßnahme wird das Gerät
automatisch ausgeschaltet, wenn die Lampenabdeckung abgenommen wird.
Sind Lampe oder Lampenabdeckung nicht richtig installiert, kann das Gerät
nicht eingeschaltet werden.
• In diesem Produkt befindet sich eine Lampe, die Quecksilber (Hg) enthält.
Beachten Sie die gültigen örtlichen Richtlinien zu Entsorgung und Recycling.
Entsorgen Sie die Lampe nicht mit dem normalen Hausmüll.
Zurücksetzen der Lampenstunden
Der Projektor ist mit einem Zähler für die Lampenbetriebszeit ausgestattet.
Eine Kontrollanzeige und eine Warnmeldung zeigen den Zeitpunkt zum
Austausch der Lampe an. Setzen Sie die Gesamtzeit für die Lampenstunden
im Menü Konfiguration nach dem Austauschen der Lampe zurück.
g
Die Lampenabdeckung ersetzen.
Schieben Sie die Abdeckung wieder zurück. Ziehen Sie die
Befestigungsschraube der Lampenabdeckung wieder an.
s "Menü Reset" S.85
a
Führen Sie den Reset der Lampenstunden nur durch, wenn die Lampe
ausgetauscht wurde. Andernfalls wird die Lampenaustauschperiode
nicht korrekt angegeben.
Austausch des Luftfilters
Austauschperiode des Luftfilters
Der Luftfilter muss ausgetauscht werden wenn:
• Die Meldung erscheint, obwohl der Luftfilter gereinigt wurde.
Wechseln der Verbrauchsmaterialien
a
Die Meldungen bezüglich des Luftrein.-filt.-Hinw werden nur
angezeigt, wenn Reinigungshinweis auf Ein gestellt ist. Diese
Einstellung wird unter Luftfi. einstellen im Konfigurationsmenü
vorgenommen.
112
c
Den Luftfilter entfernen.
d
Einsetzen des neuen Luftfilters.
e
Schließen Sie die Abdeckung des Luftfilters.
Greifen Sie den Luftfilter in der Mitte und ziehen Sie ihn gerade
heraus.
s Erweitert - Luftfi. einstellen S.72
Vorgehen beim Wechseln des Luftfilters
Der Luftfilter kann auch ausgetauscht werden, wenn der Projektor an der
Decke befestigt ist.
a
Nachdem Sie den Projektor ausgeschaltet haben und ein
doppeltes Tonsignal zur Bestätigung ertönt, ziehen Sie das
Netzkabel ab.
b
Die Abdeckung des Luftfilters öffnen.
Drücken Sie auf die Laschen der Luftfilterabdeckung, und öffnen Sie
die Abdeckung.
Schieben Sie die Laschen in die Aussparung, bis sie mit einem
hörbaren Klicken einrasten.
Wechseln der Verbrauchsmaterialien
a
• Setzen Sie unbedingt einen Luftfilter ein. Wenn Sie den Projektor
ohne Luftfilter verwenden, wird eine Meldung angezeigt und der
Projektor schaltet nach ca. 1 Minute automatisch aus.
• Entsorgen Sie gebrauchte Luftfilter gemäß Ihrer örtlichen Gesetze
und Bestimmungen.
Material des Filterrahmens: Polypropylen
Material des Filterteils: Polypropylen
113
Anhang
Dia-Show
115
Projektion ohne Computer (Dia-Show)
Typ
Durch Anschluss eines USB-Speichermediums, wie z. B. eines USB-Sticks
oder einer USB-Festplatte, am Projektor können Sie die auf dem Medium
gespeicherten Dateien ohne Verwendung eines Computers projizieren. Diese
Funktion heißt Dia-Show.
a
• USB-Speichermedien, die integrierte Sicherheitsfunktionen haben,
können gegebenenfalls nicht verwendet werden.
• Keystone-Verzerrungen können während der Projektion einer DiaShow nicht korrigiert werden, selbst wenn Sie die Tasten [
],
], [
[
] und [
] auf dem Bedienfeld drücken.
a
Dateityp (Dateierweiterung)
Hinweise
.png
Wiedergabe von Bildern mit einer höheren
Auflösung als 1280x800 nicht möglich.
• Bei Anschluss und Verwendung einer USB-kompatiblen Festplatte
muss das mit der Festplatte mitgelieferte Netzgerät angeschlossen
werden.
• Der Projektor unterstützt nicht alle Dateisysteme. Verwenden Sie
daher Medien, die unter Windows formatiert worden sind.
• Formatieren Sie das Medium mit FAT16/32.
Beispiele für Dia-Show
Merkmale von Dateien die mittels Dia-Show wiedergegeben
werden können
Typ
Dateityp (Dateierweiterung)
Hinweise
Bilder
.jpg
Die folgenden Dateien können nicht projiziert
werden.
- CMYK-Farbformate
- Progressive Formate
- Bilder mit einer höheren Auflösung als 8192x8192
Aufgrund der Eigenschaften von JPEG-Dateien
werden zu stark komprimierte Bilder
möglicherweise undeutlich wiedergegeben.
.bmp
.gif
Wiedergabe von Bildern mit einer höheren
Auflösung als 1280x800 nicht möglich.
• Wiedergabe von Bildern mit einer höheren
Auflösung als 1280x800 nicht möglich.
• Animierte GIFs können nicht projiziert werden.
Projizieren von Bildern von USB-Speichermedien
s "Projektion des ausgewählten Bildes" S.117
s "Aufeinanderfolgende Wiedergabe aller Bilddateien in einem Ordner
(Dia-Show)" S.118
Dia-Show
116
Bedienungsmethoden bei einer Dia-Show
Obwohl die folgenden Schritte am Beispiel der Fernbedienung erläutert
werden, können Sie dieselben Vorgänge auch über das Bedienfeld des
Projektors steuern.
a
drücken Sie die Tasten [
Starten der Dia-Show
a
• Sie können auch eine Speicherkarte in einen USB-Kartenleser
einführen und diesen dann an den Projektor anschließen. Einige
handelsübliche USB-Kartenleser sind jedoch möglicherweise nicht
mit dem Projektor kompatibel.
• Wenn der folgende Bildschirm (Laufw. wählen) angezeigt wird,
], [
], [
] und [
], um
das gewünschte Laufwerk auszuwählen. Drücken Sie dann
die [Enter]-Taste.
Ändern Sie die Quelle zu USB.
s "Umschalten auf das Zielbild mit Hilfe der Fernbedienung"
S.34
b
Schließen Sie das USB-Speichermedium oder die Digitalkamera an
den Projektor an.
s "Anschluss von USB-Geräten" S.26
Die Dia-Show startet und es wird eine Liste mit Dateien auf dem
Bildschirm angezeigt.
• JPEG-Dateien werden als Miniaturansichten angezeigt (Anzeige als
kleines Bild).
• Andere Dateien werden als Symbole, wie in der nachfolgenden
Tabelle, angezeigt.
Symbol
Datei
Symbol
• Um den Bildschirm Laufw. wählen anzuzeigen, positionieren Sie den
Cursor auf Laufw. wählen oben in der Dateiliste, und drücken Sie
dann die [Enter]-Taste.
Datei
JPEG-Dateien*
BMP-Dateien
GIF-Dateien
PNG-Dateien
Projizierung von Bildern
a
*
Wenn keine Miniaturansicht möglich ist, werden die Dateien als Symbol
angezeigt.
Wählen Sie die Datei oder den Ordner für die Projektion mithilfe
der [
], [
], [
] und [
]-Tasten.
Dia-Show
117
a
b
a
Drücken Sie während der Projektion die [
Taste.
]- oder [
]-
Wenn nicht alle Dateien und Ordner im aktuellen Bildschirm
angezeigt werden, drücken Sie die [Down]-Taste auf der
Fernbedienung, oder positionieren Sie den Cursor am unteren
Bildschirmrand auf Nächste Seite, und drücken Sie die [Enter]Taste.
Zum Umschalten auf den vorherigen Bildschirm drücken Sie
die [Up]-Taste auf der Fernbedienung, oder positionieren Sie
den Cursor am oberen Bildschirmrand auf Vorherige Seite, und
drücken Sie die [Enter]-Taste.
b
Geben Sie die Bilder wieder, oder führen Sie die Dia-Show aus.
Drücken Sie die [Enter]-Taste.
Das ausgewählte Bild wird wiedergegeben.
Ist ein Ordner ausgewählt, werden die enthaltenen Dateien angezeigt.
Um zum vorherigen Bildschirm zurückzukehren, positionieren Sie
den Cursor auf Zum Anfang, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Unterbrechen einer Dia-Show
Trennen Sie zum Beenden der Dia-Show die Verbindung zum USBAnschluss am Projektor. Bei Digitalkameras, Festplatten usw. sollten Sie
zuvor die Stromversorgung ausschalten und das Gerät erst dann entfernen.
Projektion des ausgewählten Bildes
Achtung
Bilder drehen
Sie können die wiedergegebenen Bilder in 90˚-Schritten drehen. Diese
Funktion kann auch bei der Wiedergabe einer Dia-Show verwendet werden.
Trennen Sie die Verbindung zum USB-Speichermedium nicht, während Sie
darauf zugreifen. Die Dia-Show funktioniert sonst ggf. nicht ordnungsgemäß.
Dia-Show
a
118
Starten Sie Dia-Show.
Der Bildschirm mit der Dateiliste wird angezeigt.
d
Um zum Bildschirm mit der Dateiliste zurückzukehren, drücken Sie
die [Esc]-Taste.
s "Starten der Dia-Show" S.116
b
Wählen Sie die zu projizierende Bilddatei mithilfe der Tasten
], [
[
], [
] und [
] aus.
Aufeinanderfolgende Wiedergabe aller Bilddateien in einem
Ordner (Dia-Show)
Die Bilddateien in einem Ordner können nacheinander wiedergegeben
werden. Diese Funktion heißt Dia-Show. Gehen Sie wie folgt vor, um eine
Dia-Show zu starten.
a
a
Zum automatischen Ändern der Dateien in der Dia-Show stellen Sie
für die Bild Umschaltzeit unter Option in Dia-Show einen anderen
Wert als Nein ein. Die Voreinstellung ist 3 Sek.
Starten Sie Dia-Show.
Der Bildschirm mit der Dateiliste wird angezeigt.
s "Starten der Dia-Show" S.116
c
b
Drücken Sie die [Enter]-Taste.
Positionieren Sie den Cursor mithilfe der Tasten [
[
][
][
]
] auf dem Ordner, den Sie mittels der Dia-Show
wiedergeben möchten, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Das entsprechende Bild wird angezeigt.
c
Wählen Sie Dia-Show am unteren rechten Bildschirmrand des
Dateilistenfensters aus und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Die Dia-Show beginnt und die Bilddateien im Ordner werden
automatisch nacheinander wiedergegeben.
a
Nach der Wiedergabe der letzten Datei erscheint automatisch wieder
die Dateiliste. Falls im Fenster Option Endlos Wiedergaben auf Ein
Drücken Sie die Tasten [
][
], um zur nächsten oder
vorherigen Bilddatei zu wechseln.
Dia-Show
119
gesetzt wurde, wird die Dia-Show nach Beendigung von Neuem
gestartet.
s "Bilddatei-Anzeigeeinstellungen und Bedienungseinstellungen für
die Dia-Show" S.119
Sie können zum nächsten oder zum vorherigen Bildschirm wechseln
oder die Wiedergabe einer Dia-Show anhalten.
a
Falls die Bild Umschaltzeit im Bildschirm Option auf Nein eingestellt
ist, werden die Dateien bei Auswahl von Präsentation wiedergeben
nicht automatisch umgeschaltet. Drücken Sie die Taste [
einstellen möchten, und drücken Sie die [Esc]-Taste. Wählen Sie im
angezeigten Untermenü Option, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
b
Stellen Sie im angezeigten Bildschirm Option jeden einzelnen
Punkt ein.
Aktivieren Sie Einstellungen, indem Sie den Cursor auf den
betreffenden Punkt setzen und Sie die [Enter]-Taste drücken.
In der folgenden Tabelle sind die Funktionen der einzelnen
Schaltflächen beschrieben.
],
die [Enter]-Taste oder die [Down]-Taste auf der Fernbedienung, um
zur nächsten Datei zu wechseln.
Beim Projizieren von Bildern mit Dia-Show können die folgenden
Funktionen verwendet werden:
• Einfrieren
s "Einfrieren des Bildes (Einfrieren)" S.50
• A/V Stummschalten
s "Zeitweises Ausblenden von Bild und Ton (A/V Stummschalten)"
S.49
• E-Zoom
s "Vergrößern von Bildausschnitten (E-Zoom)" S.52
Bilddatei-Anzeigeeinstellungen und Bedienungseinstellungen für
die Dia-Show
Sie können die Anzeigereihenfolge der Dateien und die Bedienung der
Dia-Show im Bildschirm Option einstellen.
a
Bewegen Sie mit Hilfe der Tasten [
][
][
][
] den
Cursor über den Ordner, für den Sie die Anzeigebedingungen
Anzeigesortierung
Sie können die Dateien entweder Nach Name oder Nach
Datum anzeigen.
Sortierrichtung
Sie können die Dateien Aufsteigend oder Absteigend
sortieren.
Endlos Wiedergaben
Sie können einstellen, ob die Dia-Show wiederholt
werden soll.
Bild Umschaltzeit
Sie können die Wiedergabezeit der einzelnen Dateien in
Präsentation wiedergeben festlegen. Für die BildUmschaltzeit stehen zwei Optionen zur Verfügung: Nein
(0) bis 60 Sek. Bei der Wahl von Nein wird die
automatische Wiedergabe deaktiviert.
Dia-Show
120
Effekt
c
Darüber hinaus können Sie die Bildschirmeffekte beim
Übergang von einem Dia zum nächsten einstellen.
Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, positionieren
Sie den Cursor mithilfe der Tasten [
[
], [
], [
] und
] auf OK, und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Die Einstellungen werden damit angewendet.
Falls Sie die Einstellungen nicht anwenden möchten, positionieren
Sie den Cursor auf Abbr. und drücken Sie die [Enter]-Taste.
Überwachung und Steuerung
Information zu EasyMP Monitor
Mithilfe der Software EasyMP Monitor können Vorgänge, wie das
Überprüfen des Betriebsstatus mehrerer an ein Netzwerk angeschlossener
Epson-Projektoren über einen Computermonitor oder das Steuern von
Projektoren über einen Computer, ausgeführt werden.
EasyMP Monitor steht auf folgender Website als Download zur Verfügung.
http://www.epson.com
Der folgende Abschnitt gibt einen kurzen Überblick über die
Überwachungs- und Kontrollfunktionen, die mittels der Software EasyMP
Monitor ausgeführt werden können.
• Registrieren von Projektoren für die Überwachung und Steuerung
Es kann automatisch nach Projektoren in einem Netzwerk gesucht werden
und anschließend können von diesen erkannten Geräten, diejenigen
ausgewählt werden, welche registriert werden sollen.
Zielprojektoren können auch durch Eingabe ihrer IP-Adresse registriert
werden.
• Registrierte Projektoren können auch in Gruppen zusammengefasst
werden, so dass sie gemeinsam überwacht und gesteuert werden
können.
• Überwachen des Betriebsstatus registrierter Projektoren
Die Stromzufuhr der Projektoren (EIN/AUS) sowie Probleme oder
Warnungen, welche möglicherweise behoben werden müssen, werden
anhand von Symbolen angezeigt.
Sie können entweder Projektorengruppen oder Einzelprojektoren
auswählen und verschiedene Informationen, wie die Gesamtbetriebszeit
der Lampe, Eingangssignale, Probleme und Warnungen abrufen.
121
• Steuern von registrierten Projektoren
Sie können entweder Projektorengruppen oder Einzelprojektoren
auswählen und verschiedene Bedienvorgänge, wie das Ein-/Ausschalten
der Stromzufuhr und das Wechseln der Eingangsignale, vornehmen.
Über die Web-Steuerung-Funktionen können die Einstellungen des Menüs
Konfiguration des Projektors geändert werden.
Mithilfe der Zeitschaltfunktion können verschiedene Steuervorgänge, die
in regelmäßigen Abständen oder an speziellen Tagen ausgeführt werden,
programmiert werden.
• Mailbenachrichtigungseinstellungen
Sie können E-Mail-Adressen von Empfängern festlegen, an die
Benachrichtigungen im Problemfall, wie zum Beispiel, wenn ein Problem
bei einem registrierten Projektor auftritt, oder zu anderen
Überprüfungsanlässen, versendet werden.
• Senden von Meldungen an registrierte Projektoren
Sie können das Plugin Message Broadcasting für EasyMP Monitor
verwenden, um JPEG-Dateien an angemeldete Projektoren zu schicken.
Laden Sie das „Message Broadcasting“-Plugin von der Website herunter,
die am Anfang dieses Kapitels aufgelistet ist.
Ändern der Einstellungen mit einem Webbrowser
(Web-Steuerung)
Wenn Sie einen Webbrowser auf einem Computer verwenden, der über ein
Netzwerk mit dem Projektor verbunden ist, können Sie Einstellungen am
Projektor vornehmen und diesen steuern. Mit dieser Funktion können Sie
den Projektor von einem ortsfernen Standort aus einstellen und steuern.
Darüber hinaus erleichtert die Möglichkeit, die Computer-Tastatur zu
verwenden, die Eingabe von Zeichen für den Setup.
Verwenden Sie als Webbrowser Microsoft Internet Explorer 6.0 oder höher.
Verwenden Sie Safari oder Firefox beim Arbeiten unter Mac OS.
Überwachung und Steuerung
a
Wenn Sie den Standby-Modus auf Kommunikat. ein stellen, können
Sie über den Webbrowser Einstellungen am Projektor vornehmen und
diesen steuern, selbst wenn er sich im Standby-Modus befindet (bzw.
ausgeschaltet ist).
s Erweitert – Standby-Modus S.72
122
Anzeigen der Bildschirm Web-Steuerung
Zeigen Sie den Bildschirm Web-Steuerung wie folgt an.
Nehmen Sie am Computer und Projektor Netzwerkeinstellungen vor und
stellen Sie die Netzwerkverbindung her. Bei der Kommunikation über ein
WLAN, muss der Verbindungsmodus „Infrastruktur“ verwendet werden.
s Wireless LAN - Verbindungsmodus S.77
Projektoreinstellung
Im Webbrowser können Sie Punkte einstellen, die üblicherweise im
Konfigurationsmenü des Projektors angepasst werden. Die Einstellungen
werden ebenfalls im Konfigurationsmenü angezeigt. Es gibt auch Punkte,
die nur im Webbrowser eingestellt werden können.
Punkte im Konfigurationsmenü, die nicht über den Webbrowser eingestellt werden
können
• Menü Einstellung - Keystone - Quick Corner
• Menü Einstellung - Zeigerform
• Menü Einstellung - Testbild
• Menü Einstellung - USER-Taste
• Menü Erweitert - Benutzerlogo
• Menü Erweitert - Sprache
• Menü Erweitert - Betrieb - Höhenlagen-Modus
• Menü Reset - Reset total und Reset Lampenstunden
Die Einstellungen für die Punkte der einzelnen Menüs sind dieselben, wie
die im Konfigurationsmenü des Projektors.
s "Menü Konfiguration" S.64
a
a
b
Falls der verwendete Webbrowser über einen Proxyserver
angeschlossen ist, kann der Bildschirm Web-Steuerung nicht angezeigt
werden. Um die Web-Steuerung anzeigen zu können, müssen Sie die
Einstellungen so einstellen, dass für die Verbindung kein Proxy-Server
verwendet wird.
Starten Sie einen Computer-Webbrowser.
Geben Sie die IP-Adresse des Projektors in das Eingabefeld des
Webbrowsers ein und drücken Sie die Enter-Taste auf der
Computertastatur.
Der Bildschirm Web-Steuerung wird angezeigt.
Wenn im Konfigurationsmenü des Projektors im Menü Netzwerk die
Option Kennwrt zu Web-Strg. eingestellt ist, wird der
Kennworteingabebildschirm angezeigt.
Anzeigen des Bildschirms „Web Remote“
Die Funktion „Web Remote“ ermöglicht es Ihnen, den Projektor über einen
Webbrowser fernzusteuern.
Menüpunkte, die nur im Webbrowser eingestellt werden können
• SNMP-Community-Name
• Monitor-Kennwort
a
b
Rufen Sie den Bildschirm Web-Steuerung auf.
Klicken Sie auf Web Remote.
Überwachung und Steuerung
123
Bezeichnung
c
Funktion
E [A/V Mute]-Taste
Zum Ein- und Ausschalten des Tons oder des Bildes.
s "Zeitweises Ausblenden von Bild und Ton (A/V
Stummschalten)" S.49
F [Page]-Tasten
[Up] [Down]
Blättert durch die Seiten in Dateien, z. B. in PowerPointDateien bei Verwendung der folgenden
Projektionsverfahren.
• Bei Verwendung der Funktion Kabellose Maus
s "Verwenden der Fernbedienung als Mauszeiger
(Kabellose Maus)" S.53
• Bei Anschluss mit einem Netzwerk
Das Web Remote-Fenster wird angezeigt.
Beim Projizieren von Bildern über eine Dia-Show können
Sie durch Drücken dieser Tasten die vorherige/nächste
Bilddatei anzeigen.
Bezeichnung
G [Source Search]-Taste
Schaltet zu dem Bild des Eingangs, an dem ein Videosignal
anliegt.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen und
Ändern des projizierten Bildes (Quellensuche)" S.33
H [LAN]-Taste
Wechselt zu den mit EasyMP Network Projection
projizierten Bildern. Bei der Projektion mit dem
optionalen „Quick Wireless Connection USB Key“, wird
durch Betätigung dieser Taste zum entsprechenden Bild
gewechselt.
s "Umschalten auf das Zielbild mit Hilfe der
Fernbedienung" S.34
I [USB]-Taste
Wechselt zum nächsten Bild.
• Bilder des Geräts, das am USB (TypeA)-Anschluss
angeschlossen ist
s "Umschalten auf das Zielbild mit Hilfe der
Fernbedienung" S.34
J [Volume]-Tasten
[a][b]
[a] Vermindert die Lautstärke.
[b] Erhöht die Lautstärke.
s "Anpassung der Lautstärke" S.39
Funktion
A Taste [t]
Ein- oder Ausschalten des Projektors.
s "Von der Aufstellung bis zur Projektion" S.32
B [Computer]-Taste
Bei jedem Drücken dieser Taste lässt sich der Eingang der
Bildwiedergabe zwischen dem Computer1- und dem
Computer2-Anschluss hin- und herschalten.
C [Video]-Taste
Bei jedem Drücken der Taste wird das Bild zwischen den
Anschlüssen Video, S-Video und HDMI weitergeschaltet.
D [Freeze]-Taste
Die Standbildfunktion wird aktiviert oder deaktiviert.
s "Einfrieren des Bildes (Einfrieren)" S.50
Überwachung und Steuerung
Verwenden der Funktion Mail-Meldung zur
Problemmeldung
Wenn Sie Mail-Meldung einstellen, werden bei Problemen oder Warnungen
im Zusammenhang mit einem Projektor Meldungen an voreingestellte EMail-Adressen versendet. Mit dieser Funktion kann der Bediener über
auftretende Projektorprobleme informiert werden, auch wenn er sich nicht
in der Nähe des Projektors befindet.
s Netzwerk – Mail – Mail-Meldung S.81
a
• Es lassen sich bis zu drei Adressen für eine Benachrichtigung
eingeben und eine Benachrichtigung kann zu allen Adressen
gleichzeitig gesendet werden.
124
• Internal error (Interner Fehler)
• Fan related error (Lüfter gestört)
• Sensor error (Sensor gestört)
• Lamp timer failure (Lampe leuchtet nicht)
• Lamp out (Lampe gestört)
• Lamp replacement notification (Lampe ersetzen)
• Internal temperature error (Temp. zu hoch/Überhitzung)
• High-speed cooling in progress (Warnung Hochtemp.)
• Clean Air Filter (Luftrein.-filt.-Hinw)
• Beim Auftreten eines schwerwiegenden Problems, durch welches der
Projektor sofort ausgeschaltet wird, kann der Projektor keine
Benachrichtigung über die aufgetretene Störung senden.
• Low Air Flow (Luftstrom niedrig)
• Wenn der Standby-Modus auf Kommunikat. ein gestellt ist, können
Sie den Projektor selbst dann steuern, wenn er sich im StandbyModus befindet (bzw. ausgeschaltet ist).
s Erweitert – Standby-Modus S.72
• Air Flow Sensor Error (Luftsensor gestört)
Fehlerbenachrichtigungen per Mail lesen
Wenn die Mail-Meldungsfunktion auf Ein gestellt ist und ein Problem/eine
Warnmeldung am Projektor auftritt, wird die folgende E-Mail verschickt.
Betreff: EPSON Projector
Zeile 1: Projektorname des Geräts, an dem das Problem besteht.
• Low Air Flow Error (Filterluftstromstör.)
• No Air Filter (Kein Luftfilter)
• No-signal (Kein Signal)
Der Projektor empfängt kein Signal. Überprüfen Sie den
Verbindungsstatus oder ob das als Signalquelle dienende Gerät
eingeschaltet ist.
• Exhaust vent shutter Error (Fehler Luftaustrittsklappe)
• Auto Iris Error (Fehler Auto-Blende)
• Power Err. (Ballast) (Netzfehl. (Ballast))
Zeile 2: Die IP-Adresse des Projektors, an dem das Problem besteht.
Lösungsvorschläge bei Problemen oder Warnungmeldungen finden Sie im
folgenden Abschnitt.
Zeile 3 und folgende: Detailhinweise zu dem Problem
s "Ablesen der Anzeigen" S.89
Die Detailhinweise zu dem Problem werden zeilenweise aufgelistet. Die
Inhalte der Hauptmeldungen werden nachfolgend aufgelistet:
Überwachung und Steuerung
Verwaltung mit SNMP
Wenn im Konfigurationsmenü die Option SNMP auf Ein gestellt wird,
werden bei Problemen oder Warnmeldungen Benachrichtigungen an
voreingestellte Computer versendet. Mit dieser Funktion kann der Bediener
über auftretende Projektorprobleme informiert werden, auch wenn er sich
nicht in der Nähe des Projektors befindet.
s Netzwerk – Sonstige – SNMP S.82
a
125
Wird das Ausführen eines Befehls mit einem Fehler abgebrochen, wird eine
Fehlermeldung angezeigt und „:“ wird ausgegeben.
Die Hauptinhalte werden nachfolgend aufgelistet:
Funktion
Ein-/Ausschalten
Signalwahl
• SNMP sollte durch einen Netzwerkadministrator oder eine mit dem
Netzwerk vertraute Person angewendet werden.
• Das Programm „SNMP Manager“ muss auf dem Computer installiert
sein, um die SNMP-Funktion zur Überwachung des Projektors
verwenden zu können.
s Wireless LAN - Verbindungsmodus S.77
• Die Verwaltungsfunktion unter Verwendung von SNMP kann im
Modus AdHoc nicht über ein Wireless LAN verwendet werden.
• Es können bis zu zwei Ziel-IP-Adressen gespeichert werden.
ESC/VP21-Befehle
Mithilfe von ESC/VP21 kann der Projektor über ein externes Gerät
gesteuert werden.
Liste der Befehle
Wenn der Einschaltbefehl gesendet wird, schaltet sich der Projektor ein und
geht in den Aufwärm-Modus. Hat sich der Projektor eingeschaltet, wird ein
Doppelpunkt „:“ (3Ah) angezeigt.
Wird ein Befehl empfangen, führt der Projektor diesen Befehl aus und zeigt
„:“, anschließend erwartet er den nächsten Befehl.
Ein
PWR ON
Aus
PWR OFF
Computer1
Computer2
Einblenden Ein/Aus
Befehl
Automatisch
SOURCE 1F
RGB
SOURCE 11
Component
SOURCE 14
Automatisch
SOURCE 2F
RGB
SOURCE 21
Component
SOURCE 24
HDMI
SOURCE 30
Video
SOURCE 41
S-Video
SOURCE 42
USB
SOURCE 52
LAN
SOURCE 53
Ein
MUTE ON
Aus
MUTE OFF
Fügen Sie am Ende jedes Befehls einen Wagenrücklaufcode (CR) (0Dh) hinzu und
übertragen Sie.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Händler oder an
den nächstgelegenen Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste
für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
Überwachung und Steuerung
126
•
•
•
•
Kabelanordnung
Serielle Verbindung
• Steckertyp: Sub-D 9-polig (Stecker)
• Name des Projektor-Eingangsanschlusses: RS-232C
<Am Projektor>
<Am Computer>
Datenlänge: 8 Bit
Parität: Keine
Stop-Bit: 1 Bit
Ablaufsteuerung: Keine
Über PJLink
PJLink Class1 wurde durch die JBMIA (Japan Business Machine and
Information System Industries Association) als Standardprotokoll zur
Steuerung von netzwerkkompatiblen Projektoren entwickelt und ist Teil
Ihrer Anstrengungen zur Standardisierung der Steuerungsprotokolle von
Projektoren.
Dieser Projektor erfüllt den PJLink Class1-Standard, entwickelt von der
JBMIA.
<Am Projektor>
(Serielles PC-Kabel)
<Am Computer>
Weitere Informationen zu Netzwerkeinstellungen bezüglich PJLink finden
Sie im folgenden Abschnitt.
s "Netzwerk-Menü" S.74
Er akzeptiert alle Befehle außer den folgenden nach PJLink Class1
definierten, und die Kompatibilität wurde durch die Anpassbarkeitsprüfung
für den PJLink-Standard bestätigt.
URL:http://pjlink.jbmia.or.jp/english/
• Nicht-kompatible Befehle
Signalbezeichnung
Funktion
GND
Erdung Signalleitung
TD
Datenübertragung
RD
Datenempfang
Kommunikationsprotokoll
• Voreinstellung für die Baud-Rate: 9600 bps
Funktion
Mute-Einstellungen (Stummschaltung)
PJLink-Befehl
Bild-Mute setzen
AVMT 11
Audio-Mute setzen
AVMT 21
Überwachung und Steuerung
127
• Bezeichnung des Eingangs, laut PJLink-Definition mit den
entsprechenden Projektorquellen
Quelle
http://www.crestron.com
Der nachfolgende Abschnitt gibt einen Überblick über Crestron
RoomView .
PJLink-Befehl
Computer1
INPT 11
Computer2
INPT 12
Video
INPT 21
S-Video
INPT 22
HDMI
INPT 32
USB
INPT 41
LAN
INPT 52
®
• Fernsteuerung mithilfe eines Webbrowsers
Der Projektor kann von Ihrem Computer wie bei einer Fernbedienung
gesteuert werden.
• Überwachen und Steuern mithilfe der Anwendungssoftware
Sie können Crestron RoomView Express oder Crestron RoomView
Server Edition, die von Crestron bereitgestellt werden, zur Überwachung
von Geräten im System, zur Kommunikation mit dem Support und zum
Versenden von Notfallmeldungen verwenden. Weitere Informationen
dazu finden Sie auf der folgenden Website:
http://www.crestron.com/getroomview
®
®
• Angezeigter Herstellername für „Manufacture name information query“
(Anfrage Information Herstellername).
EPSON
®
Diese Anleitung erläutert das Ausführen von Bedienvorgängen auf Ihrem
Computer über einen Webbrowser.
• Angezeigte Modellbezeichnung für „Product name information query“
(Anfrage Information Produktbezeichnung).
a
EB-D6250
EB-D6155W
EB-D6150
• Es können nur Single-Byte alphanumerische Zeichen und Symbole
eingegeben werden.
• Die folgenden Funktionen können während der Ausführung von
Crestron RoomView nicht verwendet werden:
s "Ändern der Einstellungen mit einem Webbrowser (WebSteuerung)" S.121
Nachrichtenversand (EasyMP Monitor-Plugin)
®
®
Informationen zu Crestron RoomView
®
®
Crestron RoomView ist ein von Crestron bereitgestelltes, integriertes
Steuerungssystem. Es dient zum Überwachen und Steuern von mehreren an
ein Netzwerk angeschlossene Geräte.
Der Projektor unterstützt das Steuerprotokoll und kann deshalb in einer
Crestron RoomView -Umgebung verwendet werden.
®
®
Besuchen Sie die Crestron -Website, um mehr über Crestron RoomView
zu erfahren. (Es werden nur englische Anzeigen unterstützt.)
®
• Wenn der Standby-Modus auf Kommunikat. ein gestellt ist, können
Sie den Projektor selbst dann steuern, wenn er sich im StandbyModus befindet (bzw. ausgeschaltet ist).
s Erweitert – Standby-Modus S.72
Überwachung und Steuerung
Bedienen eine Projektors über Ihren Computer
128
Verwenden des Betriebsfensters
Aufrufen des Betriebsfensters
Überprüfen Sie vor dem Vornehmen eines Bedienschritts die folgenden
Punkte:
• Stellen Sie sicher, dass der Computer und Projektor an das Netzwerk
angeschlossen sind. Bei der Kommunikation über ein WLAN, muss der
Verbindungsmodus „Infrastruktur“ verwendet werden.
s Wireless LAN - Verbindungsmodus S.77
• Stellen Sie im Netzwerk-Menü die Option RoomView auf Ein.
s Netzwerk – Sonstige – RoomView S.82
a
b
Starten Sie einen Computer-Webbrowser.
Geben Sie die IP-Adresse des Projektors in das Adressfeld des
Webbrowsers ein und drücken Sie die Enter-Taste auf der
Computertastatur.
A Beim Klicken auf diese Schaltflächen können die folgenden Bedienvorgänge
ausgeführt werden:
Das Betriebsfenster wird angezeigt.
Taste
Funktion
Power
Ein- oder Ausschalten des Projektors.
Vol-/Vol+
Zur Anpassung der Lautstärke.
A/V Mute
Zum Ein- und Ausschalten des Tons oder des Bildes.
s "Zeitweises Ausblenden von Bild und Ton (A/V
Stummschalten)" S.49
B Wechseln Sie zum Bild der gewählten Eingangsquelle. Um Eingangsquellen
anzuzeigen, die nicht in der Quellenliste aufgeführt sind, klicken Sie auf (a) oder
(b), um nach oben oder nach unten zu blättern.
Der Quellenname kann bei Bedarf geändert werden.
Überwachung und Steuerung
129
C Beim Klicken auf diese Schaltflächen können die folgenden Bedienvorgänge
ausgeführt werden: Um Schaltflächen anzuzeigen, die nicht im Fenster aufgeführt
sind, klicken Sie auf (c) oder (d), um nach links oder nach rechts zu blättern.
Taste
Contrast
Stellt die Helligkeitsunterschiede zwischen Licht und
Schatten des Bilds ein.
Brightness
Passt die Bildhelligkeit an.
Color
Passt die Farbsättigung des Bilds an.
Sharpness
Passt die Bildschärfe an.
Zoom
Klicken Sie auf die Schaltfläche [z], um das Bild ohne
Änderung der Projektionsfläche zu vergrößern. Klicken
Sie auf die Schaltfläche [x], um ein Bild zu verkleinern,
welches mit der Schaltfläche [z] vergrößert wurde.
Klicken Sie auf die Tasten [ ], [ ], [ ] oder [ ],
um die Position des vergrößerten Bilds zu verändern.
s "Vergrößern von Bildausschnitten (E-Zoom)" S.52
D Die Bedienung der Schaltflächen [
Bedienung der Tasten [
][
], [
], [
][
] oder [
][
Beim Klicken auf diese anderen Schaltflächen können die folgenden
Bedienvorgänge ausgeführt werden:
Taste
OK
Menu
Wird auf diese Schaltfläche während der Projektion von
analogen RGB-Signalen des Computer1- oder
Computer2-Anschlusses geklickt, können automatisch
die Optionen Tracking, Sync. und Position optimiert
werden.
Search
Schaltet zu dem Bild des Eingangs, an dem ein
Videosignal anliegt.
s "Automatische Erkennung von Eingangssignalen
und Ändern des projizierten Bildes (Quellensuche)"
S.33
Esc
Selber Bedienvorgang wie die [Esc]-Taste auf der
Fernbedienung.
s "Fernbedienung" S.15
E Beim Klicken auf diese Register können die folgenden Bedienvorgänge
ausgeführt werden:
Register
Contact IT Help
Funktion
Zeigt das Fenster des Supports an. Diese Funktion wird
verwendet, um Meldungen mithilfe von Crestron
RoomView Express an den Administrator zu senden
und von ihm zu empfangen.
®
] entspricht der
] auf der Fernbedienung.
Funktion
Auto
Funktion
Die Standbildfunktion wird aktiviert oder deaktiviert.
s "Einfrieren des Bildes (Einfrieren)" S.50
Freeze
Taste
Info
Zeigt Informationen des aktuell verbundenen
Projektors an.
Tools
Dient zum Ändern der Einstellungen des aktuell
verbundenen Projektors. Siehe nächster Abschnitt.
Funktion
Selber Bedienvorgang wie die [Enter]-Taste auf der
Fernbedienung.
s "Fernbedienung" S.15
Zum Aufrufen und Schließen des
Konfigurationsmenüs.
Verwenden des Fensters „Tools“
Das folgende Fenster wird angezeigt, wenn Sie auf das Register Tools im
Betriebsfenster klicken. Dieses Fenster kann verwendet werden, um
Einstellungen des aktuell angeschlossenen Projektors zu ändern.
Überwachung und Steuerung
130
Punkt
A Crestron Control
Zum Einstellen der Crestron -Zentralsteuerung.
®
B Projector
Sie können folgende Punkte einstellen:
DHCP
Wählen Sie das Kontrollkästchen Enabled, um DHCP
zu nutzen. Wenn DHCP aktiviert ist, kann keine IPAdresse eingegeben werden.
IP Address
Weisen Sie dem aktuell verbundenen Projektor eine IPAdresse zu.
Subnet Mask
Weisen Sie dem aktuell verbundenen Projektor eine
Subnet-Maske zu.
Default Gateway
Weisen Sie dem aktuell verbundenen Projektor eine
Gateway-Adresse zu.
Send
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die unter
Projector vorgenommenen Änderungen zu bestätigen.
C Admin Password
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Enable, damit das Fenster Tools nur nach
Eingabe eines Kennworts geöffnet werden kann.
Sie können folgende Punkte einstellen:
Punkt
Punkt
Projector Name
Location
Assigned To
Funktion
Weisen Sie dem Projektor einen eindeutigen Namen zu,
so dass er sich von anderen an das Netzwerk
angeschlossenen Projektoren unterscheidet. (Der
Name darf aus max. 15 alphanumerischen Single-ByteZeichen bestehen.)
Geben Sie einen Namen für den Installationsort des
aktuell an das Netzwerk angeschlossenen Projektors an.
(Der Name darf aus max. 32 alphanumerischen SingleByte-Zeichen und Symbolen bestehen.)
Weisen Sie dem Projektor einen Benutzernamen zu.
(Der Name darf aus max. 32 alphanumerischen SingleByte-Zeichen und Symbolen bestehen.)
Funktion
Funktion
New Password
Geben Sie ein neues Kennwort ein, wenn das
gegenwärtig zum Öffnen des Fensters Tools verwendete
Kennwort geändert werden soll. (Das Kennwort kann
bis zu 26 alphanumerische Einzelbytezeichen
enthalten.)
Confirm
Geben Sie hier dasselbe Kennwort wie unter New
Password ein. Unterscheiden sich die Kennwörter,
wird eine Fehlermeldung ausgegeben.
Send
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die unter Admin
Password vorgenommenen Änderungen zu bestätigen.
D User Password
Wählen Sie das Kontrollkästchen Enable, damit das Betriebsfenster des
Computer nur nach Eingabe eines Kennworts geöffnet werden kann.
Sie können folgende Punkte einstellen:
Überwachung und Steuerung
Punkt
131
Funktion
New Password
Geben Sie ein neues Kennwort ein, wenn das
gegenwärtig zum Öffnen des Betriebsfensters
verwendete Kennwort geändert werden soll. (Das
Kennwort kann bis zu 26 alphanumerische
Einzelbytezeichen enthalten.)
Confirm
Geben Sie hier dasselbe Kennwort wie unter New
Password ein. Unterscheiden sich die Kennwörter,
wird eine Fehlermeldung ausgegeben.
Send
Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die unter User
Password vorgenommenen Änderungen zu bestätigen.
Sonderzubehör und Verbrauchsmaterialien
Folgendes Sonderzubehör und Verbrauchsmaterial ist erhältlich. Kaufen Sie
diese Produkte bitte nach Bedarf. Stand der folgenden Liste mit
Sonderzubehör und Verbrauchsmaterial: Dezember 2010. Die Verfügbarkeit
kann je nach Land, in dem das Gerät gekauft wurde, unterschiedlich sein.
Sonderzubehör
Mobile Leinwand 50" ELPSC06
Eine kompakte, leicht zu transportierende Leinwand. (Bildformatg 4:3)
Mobile Leinwand, 70" ELPSC23
Tragbare Leinwand, 80" ELPSC24
Mobile Leinwand, 90" ELPSC25
Mobile Leinwand zum Aufrollen. (Bildformat 16:10)
Mobile Leinwand 60" ELPSC27
Mobile Leinwand 80" ELPSC28
Leinwand 100" ELPSC29
Mobile Leinwand zum Aufrollen. (Bildformat 4:3)
Computerkabel ELPKC02
(1,8 m - für Mini Sub-D 15-polig auf Mini Sub-D 15-polig)
132
Dokumentenkamera ELPDC06/ELPDC11
Zur Projektion von Buchvorlagen, Overheadfolien oder Dias.
Interaktive Einheit ELPIU01
Verwenden Sie diese Einheit, wenn das Bild auf dem Computermonitor auf die
Projektionsfläche projiziert wird.
WLAN-Gerät ELPAP07
Zum drahtlosen Anschluss des Projektors an einen Computer und für drahtlose
Projektion.
Quick Wireless Connection USB Key ELPAP08
Für die schnelle Erstellung einer Eins-zu-eins-Verbindung zwischen Projektor
und Computer mit installiertem Windows.
Rohrverlängerung Deckenhalterung (450 mm)* ELPFP13
Rohrverlängerung Deckenhalterung (700 mm)* ELPFP14
Zur Befestigung des Projektors an einer hohen Decke.
Deckenhalterung * ELPMB22 oder ELPMB23
Zur Befestigung des Projektors an der Decke.
Für die Deckenbefestigung des Projektors sind spezielle Fachkenntnisse
erforderlich. Wenden Sie sich an Ihren Händler oder an den nächstgelegenen
Service. Die Adressen finden Sie in der Kontaktliste für Epson-Projektoren.
s Kontaktliste für Epson-Projektoren
*
Dieses Kabel ist identisch mit dem Computerkabel, das mit dem Projektor
mitgeliefert wurde.
Computerkabel ELPKC09
(3 m - für Mini Sub-D 15-polig auf Mini Sub-D 15-polig)
Computerkabel ELPKC10
(20 m - für Mini Sub-D 15-polig auf Mini Sub-D 15-polig)
Verbrauchsmaterialien
Lampenteil (für EB-D6150) ELPLP61
Lampenteil (für EB-D6250/EB-D6155W) ELPLP64
Verwenden Sie diese längeren Kabel, sollte das mit dem Computer mitgelieferte
Kabel zu kurz sein.
Zur Verwendung für den Austausch einer verbrauchten Lampe.
Component Videokabel ELPKC19
(3 m - für Mini Sub-D 15-polig auf RCA-Stecker ^ 3)
Zur Verwendung für den Austausch eines verbrauchten Luftfilters.
Zum Anschließen einer Komponente Videog-Quelle.
Luftfilter ELPAF30
Leinwandgröße und Projektionsabstand
133
A
Projektionsabstand für EB-D6155W
Leinwandgröße 4:3
Kleinster Abstand (Breit) bis
größter Abstand (Nah)
B
50"
100x76
168 - 274
-2
60"
120x91
202 - 330
-2
80"
160x120
270 - 441
-3
100"
200x150
339 - 552
-4
120"
240x180
407 - 663
-5
150"
300x230
510 - 830
-6
200"
410x300
682 - 1107
-8
250"
510x380
853 - 1385
-10
Einheit: cm
A
Leinwandgröße 16:9
A Projektionsabstand
B Horizontaler Abstand zwischen Objektivmitte und Leinwand
(oder zum oberen Bildschirmbereich, wenn der Projektor an der Decke
montiert ist)
C Objektivmitte
Einheit: cm
A
Leinwandgröße 4:3
Kleinster Abstand (Breit) bis
größter Abstand (Nah)
B
30"
61x46
99 - 163
-1
40"
81x61
133 - 218
-2
Kleinster Abstand (Breit) bis
größter Abstand (Nah)
B
30"
66x37
90 - 148
+1
40"
89x50
121 - 198
+1
50"
110x62
152 - 248
+2
60"
130x75
183 - 299
+2
80"
180x100
245 - 400
+3
100"
220x120
307 - 501
+3
120"
270x150
370 - 601
+4
150"
330x190
463 - 753
+5
200"
440x250
618 - 1005
+7
250"
550x310
774 - 1257
+9
275"
610x340
852 - 1383
+10
Leinwandgröße und Projektionsabstand
134
Einheit: cm
A
Leinwandgröße 16:10
Kleinster Abstand (Breit) bis
größter Abstand (Nah)
B
30"
65x40
87 - 143
-1
40"
86x54
117 - 193
-1
50"
110x67
148 - 242
-2
60"
130x81
178 - 291
-2
80"
170x110
238 - 389
-3
100"
220x130
299 - 487
-3
120"
260x160
359 - 585
-4
150"
320x200
450 - 732
-5
200"
430x270
602 - 978
-7
250"
540x340
753 - 1223
-8
280"
600x370
844 - 1370
-9
Projektionsabstand für EB-D6250/EB-D6150
A Projektionsabstand
B Horizontaler Abstand zwischen Objektivmitte und Leinwand
(oder zum oberen Bildschirmbereich, wenn der Projektor an der Decke
montiert ist)
C Objektivmitte
Einheit: cm
A
Leinwandgröße 4:3
Kleinster Abstand (Breit) bis
größter Abstand (Nah)
B
30"
61x46
82 - 135
-5
40"
81x61
111 - 181
-6
Leinwandgröße und Projektionsabstand
135
A
Leinwandgröße 4:3
Kleinster Abstand (Breit) bis
größter Abstand (Nah)
B
50"
100x76
139 - 228
-8
60"
120x91
168 - 274
-10
80"
160x120
225 - 367
-13
100"
200x150
282 - 459
-16
120"
240x180
339 - 552
-19
150"
300x230
425 - 691
-24
200"
410x300
567 - 922
-32
250"
510x380
710 - 1154
-40
300"
610x460
853 - 1385
-48
Einheit: cm
A
Leinwandgröße 16:9
Kleinster Abstand (Breit) bis
größter Abstand (Nah)
B
30"
66x37
90 - 148
+1
40"
89x50
121 - 198
+1
50"
110x62
152 - 248
+2
60"
130x75
183 - 299
+2
80"
180x100
245 - 400
+3
100"
220x120
307 - 501
+3
120"
270x150
370 - 601
+4
150"
330x190
463 - 753
+5
200"
440x250
618 - 1005
+7
250"
550x310
774 - 1257
+9
275"
610x340
852 - 1383
+10
Unterstützte Bildschirmformate
136
Komponente Video
Unterstützte Bildschirmauflösungen
Computersignale (analog RGB)
Signal
Wiederholrate (Hz)
Auflösung (Pixel)
SDTV (480i)
60
720x480
Signal
Wiederholrate (Hz)
Auflösung (Pixel)
SDTV (576i)
50
720x576
VGA
60/72/75/85
640x480
SDTV (480p)
60
720x480
SVGA
56/60/72/75/85
800x600
SDTV (576p)
50
720x576
XGA
60/70/75/85
1024x768
HDTV (720p)
50/60
1280x720
WXGA
60
1280x768
HDTV (1080i)
50/60
1920x1080
60
1360x768
60/75/85
1280x800
WXGA+
60/75/85
1440x900
SXGA
70/75/85
1152x864
Signal
Wiederholrate (Hz)
Auflösung (Pixel)
60/75/85
1280x1024
TV (NTSC)
60
720x480
60/75/85
1280x960
TV (SECAM)
50
720x576
SXGA+
60/75
1400x1050
TV (PAL)
50/60
720x576
WSXGA+*1*2
60
1680x1050
UXGA
60
1600x1200
MAC13"
67
640x480
MAC16"
75
832x624
MAC19"
75
1024x768
59
1024x768
75
1152x870
MAC21"
*1 nur EB-D6155W
*2 Nur kompatibel, wenn für die Auflösung im Konfigurationsmenü Breit
gewählt wurde.
Auch andere Signale als die oben genannten können höchstwahrscheinlich
projiziert werden. Eventuell sind jedoch nicht alle Funktionen verfügbar.
Composite Video
Eingangssignal vom HDMI-Anschluss
Signal
Wiederholrate (Hz)
Auflösung (Pixel)
VGA
60
640x480
SVGA
60
800x600
XGA
60
1024x768
WXGA
60
1280x800
60
1280x960
60
1280x1024
SXGA+
60
1400x1050
UXGA
60
1600x1200
SXGA
Unterstützte Bildschirmformate
137
Signal
Wiederholrate (Hz)
Auflösung (Pixel)
SDTV (480i)
60
720x480
SDTV (576i)
50
720x576
SDTV (480p)
60
720x480
SDTV (576p)
50
720x576
HDTV (720p)
50/60
1280x720
HDTV (1080i)
50/60
1920x1080
HDTV (1080p)
24/30/50/60
1920x1080
Technische Daten
138
Allgemeine Technische Daten zum Projektor
Produktbezeichnung
EB-D6250
EB-D6155W
EB-D6150
450 (B) x 114 (H) x 274 (T) mm (ohne hervorstehenden Teil)
Abmessungen
Größe des LCD-Bedienfeldes
0,63 Zoll
Breite 0,59 Zoll
0,63 Zoll
Anzeigeart
Polysilizium TFT Aktivmatrix
Auflösung
786.432 Pixel
1.024.000 Pixel
786.432 Pixel
XGA (1024 (B) x 768 (H) Punkte) x WXGA (1280 (B) x 800 (H) Punkte) XGA (1024 (B) x 768 (H) Punkte) x
3
x 3
3
Manuell
Bildschärfeeinstellung
Manuell (1 bis 1,6)
Zoomeinstellung
UHE-Lampe, 275 W Modell:
ELPLP64
Lampe
1
Externe Lautsprecher
Leistungsaufnahme
UHE-Lampe, 230 W Modell:
ELPLP61
5 W mono
Maximale Audioausgangsleistung
Stromversorgung
UHE-Lampe, 275 W Modell:
ELPLP64
110 to 240 V AC ±10%, 50/60 Hz 3.6 110 to 240 V AC ±10%, 50/60 Hz 3.6 110 to 240 V AC ±10%, 50/60 Hz 3.0
- 1.8 A
- 1.8 A
- 1.5 A
110 bis 120 V Bereich
Betrieb: 395 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. ein): 6.0 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. aus): 0.29 W
Betrieb: 395 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. ein): 6.0 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. aus): 0.29 W
Betrieb: 328 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. ein): 6.0 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. aus): 0.29 W
220 bis 240 V Bereich
Betrieb: 380 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. ein): 6.5 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. aus): 0.38 W
Betrieb: 380 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. ein): 6.5 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. aus): 0.38 W
Betrieb: 316 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. ein): 6.5 W
Standby-Stromverbrauch
(Kommunikat. aus): 0.38 W
Betriebshöhe über NN
Betriebstemperatur
Lagerungstemperatur
Höhe 0 to 3000 m
0 to +40˚C (keine Kondensation)
-10 to +60˚C (keine Kondensation)
Technische Daten
139
Ca. 4.4 kg
Gewicht
Anschlü
sse
Ca. 4.4 kg
Computer1-Anschluss
1
Mini Sub-D 15-polig (Buchse) blau
Computer2-Anschluss
1
Mini Sub-D 15-polig (Buchse) blau
Video-Anschluss
1
RCA-Stecker
S-Video-Anschluss
1
Mini-DIN, 4-polig
Audio1-Anschluss
1
Stereo-Miniklinke
Audio2-Anschluss
1
Stereominiklinke
Audio-L/R-Anschluss
1
2 x RCA-Stecker (L-R)
Audio Out-Anschluss
1
Stereominiklinke
Monitor Out-Anschluss
1
Mini Sub-D 15-polig (Buchse) schwarz
HDMI-Anschluss
1
HDMI (Audio wird nur von PCM unterstützt)
USB (TypeA) *
1
USB-Buchse (Typ A)
USB (TypeB)*
1
USB-Buchse (Typ B)
USB-Anschluss
(für WLAN-Gerät)
1
USB-Buchse (Typ A)
LAN-Anschluss
1
RJ-45
RS-232C-Anschluss
1
Sub-D 9-polig (Stecker)
Trigger out-Anschluss
1
3,5 mm-Ministecker
DC 12 V, maximal 200 mA
* Unterstützt USB 2.0. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass alle Geräte mit USB-Unterstützung an den USB-Buchsen funktionieren.
Ca. 4.2 kg
Technische Daten
Neigungswinkel
Verwenden Sie den Projektor nicht mit einem Neigungswinkel über 30˚. Er könnte beschädigt werden oder einen Unfall verursachen.
140
Ansicht
141
Einheit: mm
A
B
Objektivmitte
Abstand von der Objektivmitte zu den Befestigungspunkten für die
Deckenhalterung
Ansicht
142
A
B
Befestigungspunkte für die Deckenhalterung für ELPMB22
Befestigungspunkte für die Deckenhalterung für ELPMB23
Glossar
143
In diesem Abschnitt werden schwierige Begriffe kurz beschrieben, die nicht im Text dieser Anleitung erklärt werden. Weitere Informationen finden Sie in
anderen handelsüblichen Veröffentlichungen.
AMX Device Discovery
AMX Device Discovery ist eine von AMX entwickelte Technologie, die den Einsatz von AMX-Steuersystemen zur einfachen Bedienung der
Zielgeräte erleichtert.
Epson hat diese Protokolltechnologie eingeführt und stellt eine Einstellung für die Aktivierung der Protokollfunktion (EIN) zur Verfügung.
Weitere Informationen dazu finden Sie auf der AMX-Website.
URL http://www.amx.com/
Bildformat
Das Verhältnis zwischen der Breite eines Bildes und seiner Höhe. Bildschirme mit einem Horizontal/Vertikal-Verhältnis von 16:9, wie z. B. HDTVBildschirme, werden auch Breitbildschirme genannt. SDTV- und gewöhnliche Computerbildschirme haben ein Bildformat von 4:3.
Composite Video
Ein Verfahren, bei dem das Videosignal in einer Luminanzkomponente und einer Farbkomponente für die Übertragung über ein einzelnes Kabel
kombiniert wird.
DHCP
Abkürzung für Dynamic Host Configuration Protocol. Dieses Protokoll weist den am Netzwerk angeschlossenen Geräten automatisch eine IPAdresseg zu.
Gateway-Adresse
Ein Server (Router) zur Kommunikation im Netzwerk (Subnet), aufgeteilt entsprechend der jeweiligen Subnet-Maskeg.
HDCP
HDCP ist eine Abkürzung für High-bandwidth Digital Content Protection. Wird zur Verhinderung illegalen Kopierens und zum Schutz von
Urheberrechten verwendet. Der Schutz erfolgt durch Verschlüsseln mit digitalen Farbsignalen, über die DVI- und HDMI-Anschlüsse gesendet
werden. Da der HDMI-Anschluss dieses Projektors HDCP unterstützt, können digitale Bilder, die mit HDCP-Technologie geschützt sind, projiziert
werden. Der Projektor ist aber u. U. nicht in der Lage, Bilder zu projizieren, die mit aktualisierten oder überarbeiteten Versionen der HDCPVerschlüsselung geschützt sind.
HDTV
Eine Abkürzung für High-Definition Television zur Bezeichnung von High-Definition-Systemen, die folgende Bedingungen erfüllen.
• Vertikale Auflösung von 720p oder 1080i oder größer (p = Progressivg, i = Zeilensprungg)
• Anzeige-Bildformatg von 16:9
IP-Adresse
Eine Nummer zur Identifikation eines Computers in einem Netzwerk.
Komponente Video
Ein Verfahren, bei dem das Videosignal in eine Luminanzkomponente (Y) und die Differenzsignale Blau minus Helligkeit (Cb oder Pb) und Rot
minus Helligkeit (Cr oder Pr) aufgespalten wird.
Kontrast
Die relative Helligkeit der hellen und dunklen Bildbereiche kann erhöht oder verringert werden, um Schrift und Grafiken deutlicher oder weicher
darzustellen. Diese spezielle Einstellung der Bildeigenschaften nennt man Kontrast-Einstellung.
Progressiv
Projiziert Informationen, um so einen Bildschirm zur Zeit zu erstellen, auf dem das Bild für einen Rahmen angezeigt wird. Selbst wenn die Anzahl der
Abtastlinien gleich bleibt, wird das Bildflackern reduziert, da das Informationsvolumen im Vergleich zum Zeilensprungverfahren verdoppelt wurde.
SDTV
Eine Abkürzung für Standard Definition Television zur Bezeichnung normaler Fernsehsysteme, welche die Bedingungen für HDTVg
hochauflösendes Fernsehen nicht erfüllen.
Glossar
144
SNMP
Eine Abkürzung für Simple Network Management Protocol, ein Protokoll zur Überwachung und Steuerung von Routern und Computern, die über
ein TCP/IP-Netzwerk verbunden sind.
sRGB
Eine internationale Norm für Farbstufen, die es ermöglicht, dass die von Videogeräten wiedergegebenen Farben genauso einfach von ComputerBetriebssystemen oder dem Internet gehandhabt werden können. Verfügt die angeschlossene Quelle über einen sRGB-Modus, stellen Sie sowohl den
Projektor als auch die angeschlossene Signalquelle auf sRGB.
SSID
Bei SSID handelt es sich um Identifizierungsdaten für die Verbindung zu anderen Geräten über ein Wireless LAN. Drahtlose Kommunikation ist
möglich zwischen Geräten, die SSID unterstützen.
Subnet-Maske
Ein Zahlenwert, der die Anzahl der verwendeten Bits für die Netzwerk-Adresse eines aufgeteilten Netzwerks (Subnet) der IP-Adresse angibt.
SVGA
Ein Grafikkartenstandard mit einer Auflösung von 800 (horizontal) x 600 (vertikal) Punkten.
S-Video
Ein Verfahren, bei dem das Videosignal in eine Luminanzkomponente (Y) und eine Farbkomponente (C) aufgespalten wird.
SXGA
Ein Grafikkartenstandard mit einer Auflösung von 1.280 (horizontal) x 1.024 (vertikal) Punkten.
Sync.
Die Ausgangssignale von Computern haben eine bestimmte Frequenz. Stimmt diese Frequenz nicht mit der Frequenz des Projektors überein, sind
die entstehenden Bilder von schlechter Qualität. Die Abstimmung der Signalphasen (relative Position der Signalspitzen) wird als Synchronisation
(Sync.) bezeichnet. Bei nicht synchronisierten Signalen können Bildflimmern, ein verschwommenes Bild und horizontale Bildstörungen auftreten.
Tracking
Die Ausgangssignale von Computern haben eine bestimmte Frequenz. Stimmt diese Frequenz nicht mit der Frequenz des Projektors überein, sind
die entstehenden Bilder von schlechter Qualität. Das Abstimmen der Frequenzen (der Anzahl der Signalspitzen) wird als „Tracking“ bezeichnet. Bei
nicht richtig eingestelltem Tracking können breite vertikale Streifen im Bild auftreten.
Trap IP Adresse
Die IP-Adresseg, die der Ziel-Computer zur Fehlerbenachrichtigung bei SNMP verwendet.
VGA
Ein Grafikkartenstandard mit einer Auflösung von 640 (horizontal) x 480 (vertikal) Punkten.
XGA
Ein Grafikkartenstandard mit einer Auflösung von 1.024 (horizontal) x 768 (vertikal) Punkten.
Zeilensprung
Überträgt Informationen, die zur Herstellung eines Bildschirms benötigt werden, indem von oben nach unten jede zweite Zeile des Bildes gesendet
wird. Die Flackerwahrscheinlichkeit ist größer, da ein Rahmen nur jede zweite Zeile angezeigt wird.
Allgemeine Hinweise
Alle Rechte vorbehalten. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung der Epson
Deutschland GmbH dürfen diese Bedienungsanleitung oder Teile hieraus in keiner
Form (z.B. Druck, Fotokopie, Mikrofilm, elektronisch oder ein anderes Verfahren),
vervielfältigt oder verbreitet werden.
Die in dieser Bedienungsanleitung verwendeten Bilder oder Illustrationen,
insbesondere die Darstellung der Bildschirmanzeigen, können von den tatsächlichen
Gegebenheiten abweichen.
145
Mac OS X 10.5.x
Mac OS X 10.6.x
In dieser Anleitung werden die oben genannten Betriebssysteme mit „Mac
OS X 10.3.9“, „Mac OS X 10.4.x“, „Mac OS X 10.5.x“ und „Mac OS X
10.6.x“ bezeichnet. Darüber hinaus wird der Sammelbegriff „Mac OS“ für
diese Betriebssysteme verwendet.
Allgemeiner Hinweis:
Verwendete Bezeichnungen
Microsoft
Microsoft
Microsoft
Microsoft
Microsoft
Microsoft
Microsoft
® Windows
® 98 Betriebssystem
Windows Me Betriebssystem
® Windows® 2000 Betriebssystem
® Windows® XP Professional Betriebssystem
® Windows® XP Home Edition Betriebssystem
® Windows®Vista Betriebssystem
® Windows 7 Betriebssystem
®
®
®
In dieser Anleitung werden die oben genannten Betriebssysteme mit
„Windows 98“, „Windows Me“, „Windows 2000“, „Windows XP“,
„Windows Vista“ und „Windows 7“ bezeichnet. Darüber hinaus wird der
Sammelbegriff Windows für Windows 98, Windows Me, Windows 2000,
Windows XP, Windows Vista und Windows 7 verwendet. Verschiedene
Versionen von Windows werden z. B. auch als Windows 98/Me/2000/XP/
Vista ohne die Erwähnung von Windows bezeichnet.
Mac OS X 10.3.x
Mac OS X 10.4.x
IBM, DOS/V und XGA sind Markenzeichen oder eingetragene Markenzeichen von
International Business Machines Corp.
Macintosh, Mac, Mac OS und iMac sind eingetragene Marken von Apple Inc.
Microsoft, Windows, Windows NT, Windows Vista, Windows 7, PowerPoint und das
Windows Logo sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der Microsoft
Corporation in den USA und/oder in anderen Ländern.
WPA und WPA2 sind eingetragene Marken der Wi-Fi Alliance.
HDMI und High-Definition Multimedia Interface sind Marken oder eingetragene
™
™
Marken von HDMI Licensing LLC.
PJLink ist eine Marke, deren Registrierung beantragt ist bzw. die bereits in Japan, den
USA sowie anderen Ländern und Regionen registriert ist.
Andere in dieser Dokumentation verwendeten Produktnamen werden hier ebenfalls
nur zu Kennzeichnungszwecken verwendet und sind unter Umständen Marken der
entsprechenden Eigentümer. Epson verzichtet auf jedwede Rechte an diesen Marken.
©SEIKO EPSON CORPORATION 2010. All rights reserved.
Allgemeine Hinweise
GNU GPL
This projector product includes the open source software programs which apply
the GNU General Public License Version 2 or later version ("GPL Programs").
We provide the source code of the GPL Programs until five (5) years after the
discontinuation of same model of this projector product.
If you desire to receive the source code of the GPL Programs, please see the
"EPSON Projector Contact List" in the User's Guide, and contact the customer
support of your region.
These GPL Programs are WITHOUT ANY WARRANTY; without even the
implied warranty of MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE. See the GNU General Public License for more details.
The list of GPL Programs is as follows and the names of author are described in the
source code of the GPL Programs
The list of GPL Programs
busybox-1.13.4
iptables-1.4.4
libgcc1(gcc-4.3.3)
linux-2.6.27
patches
udhcp 0.9.8
uvc rev.219
wireless_tools 29
EPSON original drivers
The GNU General Public License Version 2 is as follows. You also can see the GNU
General Public License Version 2 at http://www.gnu.org/licenses/.
GNU GENERAL PUBLIC LICENSE
Version 2, June 1991
Copyright (C) 1989, 1991 Free Software Foundation, Inc., 51 Franklin Street, Fifth
Floor, Boston, MA 02110-1301 USA Everyone is permitted to copy and distribute
verbatim copies of this license document, but changing it is not allowed.
Preamble
146
The licenses for most software are designed to take away your freedom to share and
change it. By contrast, the GNU General Public License is intended to guarantee your
freedom to share and change free software--to make sure the software is free for all its
users. This General Public License applies to most of the Free Software Foundation's
software and to any other program whose authors commit to using it. (Some other Free
Software Foundation software is covered by the GNU Lesser General Public License
instead.) You can apply it to your programs, too.
When we speak of free software, we are referring to freedom, not price. Our General
Public Licenses are designed to make sure that you have the freedom to distribute copies
of free software (and charge for this service if you wish), that you receive source code or
can get it if you want it, that you can change the software or use pieces of it in new free
programs; and that you know you can do these things.
To protect your rights, we need to make restrictions that forbid anyone to deny you
these rights or to ask you to surrender the rights. These restrictions translate to certain
responsibilities for you if you distribute copies of the software, or if you modify it.
For example, if you distribute copies of such a program, whether gratis or for a fee, you
must give the recipients all the rights that you have. You must make sure that they, too,
receive or can get the source code. And you must show them these terms so they know
their rights.
We protect your rights with two steps: (1) copyright the software, and (2) offer you this
license which gives you legal permission to copy, distribute and/or modify the software.
Also, for each author's protection and ours, we want to make certain that everyone
understands that there is no warranty for this free software. If the software is modified
by someone else and passed on, we want its recipients to know that what they have is not
the original, so that any problems introduced by others will not reflect on the original
authors' reputations.
Finally, any free program is threatened constantly by software patents. We wish to avoid
the danger that redistributors of a free program will individually obtain patent licenses,
in effect making the program proprietary. To prevent this, we have made it clear that any
patent must be licensed for everyone's free use or not licensed at all.
The precise terms and conditions for copying, distribution and modification follow.
Allgemeine Hinweise
GNU GENERAL PUBLIC LICENSE TERMS AND CONDITIONS FOR COPYING,
DISTRIBUTION AND MODIFICATION
0. This License applies to any program or other work which contains a notice placed
by the copyright holder saying it may be distributed under the terms of this
General Public License. The "Program", below, refers to any such program or
work, and a "work based on the Program" means either the Program or any
derivative work under copyright law: that is to say, a work containing the Program
or a portion of it, either verbatim or with modifications and/or translated into
another language. (Hereinafter, translation is included without limitation in the
term "modification".) Each licensee is addressed as "you".
Activities other than copying, distribution and modification are not covered by
this License; they are outside its scope. The act of running the Program is not
restricted, and the output from the Program is covered only if its contents
constitute a work based on the Program (independent of having been made by
running the Program). Whether that is true depends on what the Program does.
1. You may copy and distribute verbatim copies of the Program's source code as you
receive it, in any medium, provided that you conspicuously and appropriately
publish on each copy an appropriate copyright notice and disclaimer of warranty;
keep intact all the notices that refer to this License and to the absence of any
warranty; and give any other recipients of the Program a copy of this License along
with the Program.
You may charge a fee for the physical act of transferring a copy, and you may at
your option offer warranty protection in exchange for a fee.
2. You may modify your copy or copies of the Program or any portion of it, thus
forming a work based on the Program, and copy and distribute such modifications
or work under the terms of Section 1 above, provided that you also meet all of these
conditions:
a) You must cause the modified files to carry prominent notices stating that you
changed the files and the date of any change.
b) You must cause any work that you distribute or publish, that in whole or in
part contains or is derived from the Program or any part thereof, to be
licensed as a whole at no charge to all third parties under the terms of this
License.
147
c)
3.
If the modified program normally reads commands interactively when run,
you must cause it, when started running for such interactive use in the most
ordinary way, to print or display an announcement including an appropriate
copyright notice and a notice that there is no warranty (or else, saying that
you provide a warranty) and that users may redistribute the program under
these conditions, and telling the user how to view a copy of this License.
(Exception: if the Program itself is interactive but does not normally print
such an announcement, your work based on the Program is not required to
print an announcement.)
These requirements apply to the modified work as a whole. If identifiable sections
of that work are not derived from the Program, and can be reasonably considered
independent and separate works in themselves, then this License, and its terms, do
not apply to those sections when you distribute them as separate works. But when
you distribute the same sections as part of a whole which is a work based on the
Program, the distribution of the whole must be on the terms of this License, whose
permissions for other licensees extend to the entire whole, and thus to each and
every part regardless of who wrote it.
Thus, it is not the intent of this section to claim rights or contest your rights to work
written entirely by you; rather, the intent is to exercise the right to control the
distribution of derivative or collective works based on the Program.
In addition, mere aggregation of another work not based on the Program with the
Program (or with a work based on the Program) on a volume of a storage or
distribution medium does not bring the other work under the scope of this
License.
You may copy and distribute the Program (or a work based on it, under Section 2)
in object code or executable form under the terms of Sections 1 and 2 above
provided that you also do one of the following:
a) Accompany it with the complete corresponding machine-readable source
code, which must be distributed under the terms of Sections 1 and 2 above on
a medium customarily used for software interchange; or,
b) Accompany it with a written offer, valid for at least three years, to give any
third party, for a charge no more than your cost of physically performing
source distribution, a complete machine-readable copy of the corresponding
source code, to be distributed under the terms of Sections 1 and 2 above on a
medium customarily used for software interchange; or,
Allgemeine Hinweise
c)
4.
5.
6.
Accompany it with the information you received as to the offer to distribute
corresponding source code. (This alternative is allowed only for
noncommercial distribution and only if you received the program in object
code or executable form with such an offer, in accord with Subsection b
above.)
The source code for a work means the preferred form of the work for making
modifications to it. For an executable work, complete source code means all the
source code for all modules it contains, plus any associated interface definition
files, plus the scripts used to control compilation and installation of the executable.
However, as a special exception, the source code distributed need not include
anything that is normally distributed (in either source or binary form) with the
major components (compiler, kernel, and so on) of the operating system on which
the executable runs, unless that component itself accompanies the executable.
If distribution of executable or object code is made by offering access to copy from
a designated place, then offering equivalent access to copy the source code from
the same place counts as distribution of the source code, even though third parties
are not compelled to copy the source along with the object code.
You may not copy, modify, sublicense, or distribute the Program except as
expressly provided under this License. Any attempt otherwise to copy, modify,
sublicense or distribute the Program is void, and will automatically terminate your
rights under this License. However, parties who have received copies, or rights,
from you under this License will not have their licenses terminated so long as such
parties remain in full compliance.
You are not required to accept this License, since you have not signed it. However,
nothing else grants you permission to modify or distribute the Program or its
derivative works. These actions are prohibited by law if you do not accept this
License. Therefore, by modifying or distributing the Program (or any work based
on the Program), you indicate your acceptance of this License to do so, and all its
terms and conditions for copying, distributing or modifying the Program or works
based on it.
Each time you redistribute the Program (or any work based on the Program), the
recipient automatically receives a license from the original licensor to copy,
distribute or modify the Program subject to these terms and conditions. You may
not impose any further restrictions on the recipients' exercise of the rights granted
herein. You are not responsible for enforcing compliance by third parties to this
License.
148
7.
8.
9.
If, as a consequence of a court judgment or allegation of patent infringement or for
any other reason (not limited to patent issues), conditions are imposed on you
(whether by court order, agreement or otherwise) that contradict the conditions of
this License, they do not excuse you from the conditions of this License. If you
cannot distribute so as to satisfy simultaneously your obligations under this
License and any other pertinent obligations, then as a consequence you may not
distribute the Program at all. For example, if a patent license would not permit
royalty-free redistribution of the Program by all those who receive copies directly
or indirectly through you, then the only way you could satisfy both it and this
License would be to refrain entirely from distribution of the Program.
If any portion of this section is held invalid or unenforceable under any particular
circumstance, the balance of the section is intended to apply and the section as a
whole is intended to apply in other circumstances.
It is not the purpose of this section to induce you to infringe any patents or other
property right claims or to contest validity of any such claims; this section has the
sole purpose of protecting the integrity of the free software distribution system,
which is implemented by public license practices. Many people have made
generous contributions to the wide range of software distributed through that
system in reliance on consistent application of that system; it is up to the author/
donor to decide if he or she is willing to distribute software through any other
system and a licensee cannot impose that choice.
This section is intended to make thoroughly clear what is believed to be a
consequence of the rest of this License.
If the distribution and/or use of the Program is restricted in certain countries
either by patents or by copyrighted interfaces, the original copyright holder who
places the Program under this License may add an explicit geographical
distribution limitation excluding those countries, so that distribution is permitted
only in or among countries not thus excluded. In such case, this License
incorporates the limitation as if written in the body of this License.
The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the
General Public License from time to time. Such new versions will be similar in
spirit to the present version, but may differ in detail to address new problems or
concerns.
Allgemeine Hinweise
Each version is given a distinguishing version number. If the Program specifies a
version number of this License which applies to it and "any later version", you have
the option of following the terms and conditions either of that version or of any
later version published by the Free Software Foundation. If the Program does not
specify a version number of this License, you may choose any version ever
published by the Free Software Foundation.
10. If you wish to incorporate parts of the Program into other free programs whose
distribution conditions are different, write to the author to ask for permission. For
software which is copyrighted by the Free Software Foundation, write to the Free
Software Foundation; we sometimes make exceptions for this. Our decision will be
guided by the two goals of preserving the free status of all derivatives of our free
software and of promoting the sharing and reuse of software generally.
11.
12.
NO WARRANTY
BECAUSE THE PROGRAM IS LICENSED FREE OF CHARGE, THERE IS NO
WARRANTY FOR THE PROGRAM, TO THE EXTENT PERMITTED BY
APPLICABLE LAW. EXCEPT WHEN OTHERWISE STATED IN WRITING
THE COPYRIGHT HOLDERS AND/OR OTHER PARTIES PROVIDE THE
PROGRAM "AS IS" WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EITHER
EXPRESSED OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE. THE ENTIRE RISK AS TO THE QUALITY AND
PERFORMANCE OF THE PROGRAM IS WITH YOU. SHOULD THE
PROGRAM PROVE DEFECTIVE, YOU ASSUME THE COST OF ALL
NECESSARY SERVICING, REPAIR OR CORRECTION.
IN NO EVENT UNLESS REQUIRED BY APPLICABLE LAW OR AGREED TO
IN WRITING WILL ANY COPYRIGHT HOLDER, OR ANY OTHER PARTY
WHO MAY MODIFY AND/OR REDISTRIBUTE THE PROGRAM AS
PERMITTED ABOVE, BE LIABLE TO YOU FOR DAMAGES, INCLUDING
ANY GENERAL, SPECIAL, INCIDENTAL OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
ARISING OUT OF THE USE OR INABILITY TO USE THE PROGRAM
(INCLUDING BUT NOT LIMITED TO LOSS OF DATA OR DATA BEING
RENDERED INACCURATE OR LOSSES SUSTAINED BY YOU OR THIRD
PARTIES OR A FAILURE OF THE PROGRAM TO OPERATE WITH ANY
OTHER PROGRAMS), EVEN IF SUCH HOLDER OR OTHER PARTY HAS
BEEN ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGES.
149
END OF TERMS AND CONDITIONS
How to Apply These Terms to Your New Programs
If you develop a new program, and you want it to be of the greatest possible use to the
public, the best way to achieve this is to make it free software which everyone can
redistribute and change under these terms.
To do so, attach the following notices to the program. It is safest to attach them to the
start of each source file to most effectively convey the exclusion of warranty; and each file
should have at least the "copyright" line and a pointer to where the full notice is found.
<one line to give the program's name and a brief idea of what it does.>
Copyright (C) <year> <name of author>
This program is free software; you can redistribute it and/or modify it under the
terms of the GNU General Public License as published by the Free Software
Foundation; either version 2 of the License, or (at your option) any later version.
This program is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY
WARRANTY; without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or
FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU General Public License
for more details.
You should have received a copy of the GNU General Public License along with this
program; if not, write to the Free Software Foundation, Inc., 51 Franklin Street,
Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA.
Also add information on how to contact you by electronic and paper mail.
If the program is interactive, make it output a short notice like this when it starts in an
interactive mode:
Gnomovision version 69, Copyright (C) year name of author Gnomovision comes
with ABSOLUTELY NO WARRANTY; for details type `show w'. This is free
software, and you are welcome to redistribute it under certain conditions; type
`show c' for details.
The hypothetical commands `show w' and `show c' should show the appropriate parts
of the General Public License. Of course, the commands you use may be called
something other than `show w' and `show c'; they could even be mouse-clicks or menu
items--whatever suits your program.
You should also get your employer (if you work as a programmer) or your school, if any,
to sign a "copyright disclaimer" for the program, if necessary. Here is a sample; alter the
names:
Yoyodyne, Inc., hereby disclaims all copyright interest in the program
`Gnomovision' (which makes passes at compilers) written by James Hacker.
Allgemeine Hinweise
<signature of Ty Coon>, 1 April 1989
Ty Coon, President of Vice
This General Public License does not permit incorporating your program into
proprietary programs. If your program is a subroutine library, you may consider it more
useful to permit linking proprietary applications with the library. If this is what you want
to do, use the GNU Lesser General Public License instead of this License.
GNU LGPL
This projector product includes the open source software programs which apply
the GNU Lesser General Public License Version 2 or later version ("LGPL
Programs").
We provide the source code of the LGPL Programs until five (5) years after the
discontinuation of same model of this projector product.
If you desire to receive the source code of the LGPL Programs, please see the
"EPSON Projector Contact List" in the User's Guide, and contact the customer
support of your region.
These LGPL Programs are WITHOUT ANY WARRANTY; without even the
implied warranty of MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE. See the GNU General Public License for more details.
The list of LGPL Programs is as follows and the names of author are described in
the source code of the LGPL Programs.
LGPL Programs
glibc-2.8
SDL-1.2.13
SDL-Image
The GNU Lesser General Public License Version 2 is as follows. You also can see the
GNU Lesser General Public License Version 2 at http://www.gnu.org/licenses/.
GNU LESSER GENERAL PUBLIC LICENSE
Version 2.1, February 1999
Copyright (C) 1991, 1999 Free Software Foundation, Inc. 51 Franklin Street, Fifth Floor,
Boston, MA 02110-1301 USA Everyone is permitted to copy and distribute verbatim
copies of this license document, but changing it is not allowed.
[This is the first released version of the Lesser GPL. It also counts as the successor of the
GNU Library Public License, version 2, hence the version number 2.1.]
150
Preamble
The licenses for most software are designed to take away your freedom to share and
change it. By contrast, the GNU General Public Licenses are intended to guarantee your
freedom to share and change free software--to make sure the software is free for all its
users.
This license, the Lesser General Public License, applies to some specially designated
software packages--typically libraries--of the Free Software Foundation and other
authors who decide to use it. You can use it too, but we suggest you first think carefully
about whether this license or the ordinary General Public License is the better strategy to
use in any particular case, based on the explanations below.
When we speak of free software, we are referring to freedom of use, not price. Our
General Public Licenses are designed to make sure that you have the freedom to
distribute copies of free software (and charge for this service if you wish); that you
receive source code or can get it if you want it; that you can change the software and use
pieces of it in new free programs; and that you are informed that you can do these
things.
To protect your rights, we need to make restrictions that forbid distributors to deny you
these rights or to ask you to surrender these rights. These restrictions translate to certain
responsibilities for you if you distribute copies of the library or if you modify it.
For example, if you distribute copies of the library, whether gratis or for a fee, you must
give the recipients all the rights that we gave you. You must make sure that they, too,
receive or can get the source code. If you link other code with the library, you must
provide complete object files to the recipients, so that they can relink them with the
library after making changes to the library and recompiling it. And you must show them
these terms so they know their rights.
We protect your rights with a two-step method: (1) we copyright the library, and (2) we
offer you this license, which gives you legal permission to copy, distribute and/or
modify the library.
To protect each distributor, we want to make it very clear that there is no warranty for
the free library. Also, if the library is modified by someone else and passed on, the
recipients should know that what they have is not the original version, so that the
original author's reputation will not be affected by problems that might be introduced
by others.
Allgemeine Hinweise
Finally, software patents pose a constant threat to the existence of any free program. We
wish to make sure that a company cannot effectively restrict the users of a free program
by obtaining a restrictive license from a patent holder. Therefore, we insist that any
patent license obtained for a version of the library must be consistent with the full
freedom of use specified in this license.
Most GNU software, including some libraries, is covered by the ordinary GNU General
Public License. This license, the GNU Lesser General Public License, applies to certain
designated libraries, and is quite different from the ordinary General Public License. We
use this license for certain libraries in order to permit linking those libraries into nonfree programs.
When a program is linked with a library, whether statically or using a shared library, the
combination of the two is legally speaking a combined work, a derivative of the original
library. The ordinary General Public License therefore permits such linking only if the
entire combination fits its criteria of freedom. The Lesser General Public License
permits more lax criteria for linking other code with the library.
We call this license the "Lesser" General Public License because it does Less to protect
the user's freedom than the ordinary General Public License. It also provides other free
software developers Less of an advantage over competing non-free programs. These
disadvantages are the reason we use the ordinary General Public License for many
libraries. However, the Lesser license provides advantages in certain special
circumstances.
For example, on rare occasions, there may be a special need to encourage the widest
possible use of a certain library, so that it becomes a de-facto standard. To achieve this,
non-free programs must be allowed to use the library. A more frequent case is that a free
library does the same job as widely used non-free libraries. In this case, there is little to
gain by limiting the free library to free software only, so we use the Lesser General Public
License.
In other cases, permission to use a particular library in non-free programs enables a
greater number of people to use a large body of free software. For example, permission
to use the GNU C Library in non-free programs enables many more people to use the
whole GNU operating system, as well as its variant, the GNU/Linux operating system.
Although the Lesser General Public License is Less protective of the users' freedom, it
does ensure that the user of a program that is linked with the Library has the freedom
and the wherewithal to run that program using a modified version of the Library.
The precise terms and conditions for copying, distribution and modification follow.
Pay close attention to the difference between a "work based on the library" and a "work
that uses the library". The former contains code derived from the library, whereas the
latter must be combined with the library in order to run.
151
GNU LESSER GENERAL PUBLIC LICENSE TERMS AND CONDITIONS FOR
COPYING, DISTRIBUTION AND MODIFICATION
0. This License Agreement applies to any software library or other program which
contains a notice placed by the copyright holder or other authorized party saying it
may be distributed under the terms of this Lesser General Public License (also
called "this License"). Each licensee is addressed as "you".
A "library" means a collection of software functions and/or data prepared so as to
be conveniently linked with application programs (which use some of those
functions and data) to form executables.
The "Library", below, refers to any such software library or work which has been
distributed under these terms. A "work based on the Library" means either the
Library or any derivative work under copyright law: that is to say, a work
containing the Library or a portion of it, either verbatim or with modifications
and/or translated straightforwardly into another language. (Hereinafter,
translation is included without limitation in the term "modification".)
"Source code" for a work means the preferred form of the work for making
modifications to it. For a library, complete source code means all the source code
for all modules it contains, plus any associated interface definition files, plus the
scripts used to control compilation and installation of the library.
Activities other than copying, distribution and modification are not covered by
this License; they are outside its scope. The act of running a program using the
Library is not restricted, and output from such a program is covered only if its
contents constitute a work based on the Library (independent of the use of the
Library in a tool for writing it). Whether that is true depends on what the Library
does and what the program that uses the Library does.
1. You may copy and distribute verbatim copies of the Library's complete source
code as you receive it, in any medium, provided that you conspicuously and
appropriately publish on each copy an appropriate copyright notice and
disclaimer of warranty; keep intact all the notices that refer to this License and to
the absence of any warranty; and distribute a copy of this License along with the
Library.
You may charge a fee for the physical act of transferring a copy, and you may at
your option offer warranty protection in exchange for a fee.
2.
You may modify your copy or copies of the Library or any portion of it, thus
forming a work based on the Library, and copy and distribute such modifications
or work under the terms of Section 1 above, provided that you also meet all of these
conditions:
Allgemeine Hinweise
a)
b)
The modified work must itself be a software library.
You must cause the files modified to carry prominent notices stating that you
changed the files and the date of any change.
c) You must cause the whole of the work to be licensed at no charge to all third
parties under the terms of this License.
d) If a facility in the modified Library refers to a function or a table of data to be
supplied by an application program that uses the facility, other than as an
argument passed when the facility is invoked, then you must make a good
faith effort to ensure that, in the event an application does not supply such
function or table, the facility still operates, and performs whatever part of its
purpose remains meaningful.
(For example, a function in a library to compute square roots has a purpose
that is entirely well-defined independent of the application. Therefore,
Subsection 2d requires that any application-supplied function or table used
by this function must be optional: if the application does not supply it, the
square root function must still compute square roots.)
These requirements apply to the modified work as a whole. If identifiable sections
of that work are not derived from the Library, and can be reasonably considered
independent and separate works in themselves, then this License, and its terms, do
not apply to those sections when you distribute them as separate works. But when
you distribute the same sections as part of a whole which is a work based on the
Library, the distribution of the whole must be on the terms of this License, whose
permissions for other licensees extend to the entire whole, and thus to each and
every part regardless of who wrote it.
Thus, it is not the intent of this section to claim rights or contest your rights to work
written entirely by you; rather, the intent is to exercise the right to control the
distribution of derivative or collective works based on the Library.
In addition, mere aggregation of another work not based on the Library with the
Library (or with a work based on the Library) on a volume of a storage or
distribution medium does not bring the other work under the scope of this
License.
152
3.
4.
5.
You may opt to apply the terms of the ordinary GNU General Public License
instead of this License to a given copy of the Library. To do this, you must alter all
the notices that refer to this License, so that they refer to the ordinary GNU
General Public License, version 2, instead of to this License. (If a newer version
than version 2 of the ordinary GNU General Public License has appeared, then you
can specify that version instead if you wish.) Do not make any other change in
these notices.
Once this change is made in a given copy, it is irreversible for that copy, so the
ordinary GNU General Public License applies to all subsequent copies and
derivative works made from that copy.
This option is useful when you wish to copy part of the code of the Library into a
program that is not a library.
You may copy and distribute the Library (or a portion or derivative of it, under
Section 2) in object code or executable form under the terms of Sections 1 and 2
above provided that you accompany it with the complete corresponding machinereadable source code, which must be distributed under the terms of Sections 1 and
2 above on a medium customarily used for software interchange.
If distribution of object code is made by offering access to copy from a designated
place, then offering equivalent access to copy the source code from the same place
satisfies the requirement to distribute the source code, even though third parties
are not compelled to copy the source along with the object code.
A program that contains no derivative of any portion of the Library, but is
designed to work with the Library by being compiled or linked with it, is called a
"work that uses the Library". Such a work, in isolation, is not a derivative work of
the Library, and therefore falls outside the scope of this License.
However, linking a "work that uses the Library" with the Library creates an
executable that is a derivative of the Library (because it contains portions of the
Library), rather than a "work that uses the library". The executable is therefore
covered by this License. Section 6 states terms for distribution of such executables.
When a "work that uses the Library" uses material from a header file that is part of
the Library, the object code for the work may be a derivative work of the Library
even though the source code is not. Whether this is true is especially significant if
the work can be linked without the Library, or if the work is itself a library. The
threshold for this to be true is not precisely defined by law.
Allgemeine Hinweise
6.
If such an object file uses only numerical parameters, data structure layouts and
accessors, and small macros and small inline functions (ten lines or less in length),
then the use of the object file is unrestricted, regardless of whether it is legally a
derivative work. (Executables containing this object code plus portions of the
Library will still fall under Section 6.)
Otherwise, if the work is a derivative of the Library, you may distribute the object
code for the work under the terms of Section 6. Any executables containing that
work also fall under Section 6, whether or not they are linked directly with the
Library itself.
As an exception to the Sections above, you may also combine or link a "work that
uses the Library" with the Library to produce a work containing portions of the
Library, and distribute that work under terms of your choice, provided that the
terms permit modification of the work for the customer's own use and reverse
engineering for debugging such modifications.
You must give prominent notice with each copy of the work that the Library is used
in it and that the Library and its use are covered by this License. You must supply a
copy of this License. If the work during execution displays copyright notices, you
must include the copyright notice for the Library among them, as well as a
reference directing the user to the copy of this License. Also, you must do one of
these things:
a) Accompany the work with the complete corresponding machine-readable
source code for the Library including whatever changes were used in the work
(which must be distributed under Sections 1 and 2 above); and, if the work is
an executable linked with the Library, with the complete machine-readable
"work that uses the Library", as object code and/or source code, so that the
user can modify the Library and then relink to produce a modified executable
containing the modified Library. (It is understood that the user who changes
the contents of definitions files in the Library will not necessarily be able to
recompile the application to use the modified definitions.)
b) Use a suitable shared library mechanism for linking with the Library. A
suitable mechanism is one that (1) uses at run time a copy of the library
already present on the user's computer system, rather than copying library
functions into the executable, and (2) will operate properly with a modified
version of the library, if the user installs one, as long as the modified version is
interface-compatible with the version that the work was made with.
c) Accompany the work with a written offer, valid for at least three years, to give
the same user the materials specified in Subsection 6a, above, for a charge no
more than the cost of performing this distribution.
153
d)
7.
8.
If distribution of the work is made by offering access to copy from a
designated place, offer equivalent access to copy the above specified materials
from the same place.
e) Verify that the user has already received a copy of these materials or that you
have already sent this user a copy.
For an executable, the required form of the "work that uses the Library" must
include any data and utility programs needed for reproducing the executable from
it. However, as a special exception, the materials to be distributed need not include
anything that is normally distributed (in either source or binary form) with the
major components (compiler, kernel, and so on) of the operating system on which
the executable runs, unless that component itself accompanies the executable.
It may happen that this requirement contradicts the license restrictions of other
proprietary libraries that do not normally accompany the operating system. Such a
contradiction means you cannot use both them and the Library together in an
executable that you distribute.
You may place library facilities that are a work based on the Library side-by-side in
a single library together with other library facilities not covered by this License,
and distribute such a combined library, provided that the separate distribution of
the work based on the Library and of the other library facilities is otherwise
permitted, and provided that you do these two things:
a) Accompany the combined library with a copy of the same work based on the
Library, uncombined with any other library facilities. This must be
distributed under the terms of the Sections above.
b) Give prominent notice with the combined library of the fact that part of it is a
work based on the Library, and explaining where to find the accompanying
uncombined form of the same work.
You may not copy, modify, sublicense, link with, or distribute the Library except as
expressly provided under this License. Any attempt otherwise to copy, modify,
sublicense, link with, or distribute the Library is void, and will automatically
terminate your rights under this License. However, parties who have received
copies, or rights, from you under this License will not have their licenses
terminated so long as such parties remain in full compliance.
Allgemeine Hinweise
9.
You are not required to accept this License, since you have not signed it. However,
nothing else grants you permission to modify or distribute the Library or its
derivative works. These actions are prohibited by law if you do not accept this
License. Therefore, by modifying or distributing the Library (or any work based on
the Library), you indicate your acceptance of this License to do so, and all its terms
and conditions for copying, distributing or modifying the Library or works based
on it.
10. Each time you redistribute the Library (or any work based on the Library), the
recipient automatically receives a license from the original licensor to copy,
distribute, link with or modify the Library subject to these terms and conditions.
You may not impose any further restrictions on the recipients' exercise of the
rights granted herein. You are not responsible for enforcing compliance by third
parties with this License.
11. If, as a consequence of a court judgment or allegation of patent infringement or for
any other reason (not limited to patent issues), conditions are imposed on you
(whether by court order, agreement or otherwise) that contradict the conditions of
this License, they do not excuse you from the conditions of this License. If you
cannot distribute so as to satisfy simultaneously your obligations under this
License and any other pertinent obligations, then as a consequence you may not
distribute the Library at all. For example, if a patent license would not permit
royalty-free redistribution of the Library by all those who receive copies directly or
indirectly through you, then the only way you could satisfy both it and this License
would be to refrain entirely from distribution of the Library.
If any portion of this section is held invalid or unenforceable under any particular
circumstance, the balance of the section is intended to apply, and the section as a
whole is intended to apply in other circumstances.
It is not the purpose of this section to induce you to infringe any patents or other
property right claims or to contest validity of any such claims; this section has the
sole purpose of protecting the integrity of the free software distribution system
which is implemented by public license practices. Many people have made
generous contributions to the wide range of software distributed through that
system in reliance on consistent application of that system; it is up to the author/
donor to decide if he or she is willing to distribute software through any other
system and a licensee cannot impose that choice.
This section is intended to make thoroughly clear what is believed to be a
consequence of the rest of this License.
154
12. If the distribution and/or use of the Library is restricted in certain countries either
by patents or by copyrighted interfaces, the original copyright holder who places
the Library under this License may add an explicit geographical distribution
limitation excluding those countries, so that distribution is permitted only in or
among countries not thus excluded. In such case, this License incorporates the
limitation as if written in the body of this License.
13. The Free Software Foundation may publish revised and/or new versions of the
Lesser General Public License from time to time. Such new versions will be similar
in spirit to the present version, but may differ in detail to address new problems or
concerns.
Each version is given a distinguishing version number. If the Library specifies a
version number of this License which applies to it and "any later version", you have
the option of following the terms and conditions either of that version or of any
later version published by the Free Software Foundation. If the Library does not
specify a license version number, you may choose any version ever published by
the Free Software Foundation.
14. If you wish to incorporate parts of the Library into other free programs whose
distribution conditions are incompatible with these, write to the author to ask for
permission. For software which is copyrighted by the Free Software Foundation,
write to the Free Software Foundation; we sometimes make exceptions for this.
Our decision will be guided by the two goals of preserving the free status of all
derivatives of our free software and of promoting the sharing and reuse of software
generally.
15.
NO WARRANTY
BECAUSE THE LIBRARY IS LICENSED FREE OF CHARGE, THERE IS NO
WARRANTY FOR THE LIBRARY, TO THE EXTENT PERMITTED BY
APPLICABLE LAW. EXCEPT WHEN OTHERWISE STATED IN WRITING
THE COPYRIGHT HOLDERS AND/OR OTHER PARTIES PROVIDE THE
LIBRARY "AS IS" WITHOUT WARRANTY OF ANY KIND, EITHER
EXPRESSED OR IMPLIED, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A
PARTICULAR PURPOSE. THE ENTIRE RISK AS TO THE QUALITY AND
PERFORMANCE OF THE LIBRARY IS WITH YOU. SHOULD THE LIBRARY
PROVE DEFECTIVE, YOU ASSUME THE COST OF ALL NECESSARY
SERVICING, REPAIR OR CORRECTION.
Allgemeine Hinweise
16.
IN NO EVENT UNLESS REQUIRED BY APPLICABLE LAW OR AGREED TO
IN WRITING WILL ANY COPYRIGHT HOLDER, OR ANY OTHER PARTY
WHO MAY MODIFY AND/OR REDISTRIBUTE THE LIBRARY AS
PERMITTED ABOVE, BE LIABLE TO YOU FOR DAMAGES, INCLUDING
ANY GENERAL, SPECIAL, INCIDENTAL OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
ARISING OUT OF THE USE OR INABILITY TO USE THE LIBRARY
(INCLUDING BUT NOT LIMITED TO LOSS OF DATA OR DATA BEING
RENDERED INACCURATE OR LOSSES SUSTAINED BY YOU OR THIRD
PARTIES OR A FAILURE OF THE LIBRARY TO OPERATE WITH ANY
OTHER SOFTWARE), EVEN IF SUCH HOLDER OR OTHER PARTY HAS
BEEN ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGES.
END OF TERMS AND CONDITIONS
How to Apply These Terms to Your New Libraries
If you develop a new library, and you want it to be of the greatest possible use to the
public, we recommend making it free software that everyone can redistribute and
change. You can do so by permitting redistribution under these terms (or, alternatively,
under the terms of the ordinary General Public License).
To apply these terms, attach the following notices to the library. It is safest to attach them
to the start of each source file to most effectively convey the exclusion of warranty; and
each file should have at least the "copyright" line and a pointer to where the full notice is
found.
<one line to give the library's name and a brief idea of what it does.>
Copyright (C) <year> <name of author>
This library is free software; you can redistribute it and/or modify it under the
terms of the GNU Lesser General Public License as published by the Free Software
Foundation; either version 2.1 of the License, or (at your option) any later version.
This library is distributed in the hope that it will be useful, but WITHOUT ANY
WARRANTY; without even the implied warranty of MERCHANTABILITY or
FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. See the GNU Lesser General Public
License for more details.
You should have received a copy of the GNU Lesser General Public License along
with this library; if not, write to the Free Software Foundation, Inc., 51 Franklin
Street, Fifth Floor, Boston, MA 02110-1301 USA
Also add information on how to contact you by electronic and paper mail.
155
You should also get your employer (if you work as a programmer) or your school, if any,
to sign a "copyright disclaimer" for the library, if necessary. Here is a sample; alter the
names:
Yoyodyne, Inc., hereby disclaims all copyright interest in the library `Frob' (a
library for tweaking knobs) written by James Random Hacker.
<signature of Ty Coon>, 1 April 1990
Ty Coon, President of Vice
That's all there is to it!
BSD License (Berkeley Software Distribution License)
This projector product includes the open source software program "University of
California, Berkeley License (Berkeley Software Distribution License)" which applies
the terms and conditions provided by owner of the copyright to the "BSD License".
The "BSD License" are WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied
warranty of MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
List of BSD License programs
busybox-1.13.4
License terms of conditions of each program which are provided by owner of the
copyright to the “BSD License” are as follows.
Copyright (c) The Regents of the University of California. All rights reserved.
This code is derived from software contributed to Berkeley by Kenneth Almquist.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are
permitted provided that the following conditions are met:
1.
Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of
conditions and the following disclaimer.
2.
3.
Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this
list of conditions and the following disclaimer in the documentation and/or other
materials provided with the distribution.
Neither the name of the University nor the names of its contributors may be used
to endorse or promote products derived from this software without specific prior
written permission.
Allgemeine Hinweise
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE REGENTS AND CONTRIBUTORS "AS
IS" AND ANY EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT
LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND
FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT
SHALL THE REGENTS OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT,
INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL
DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF
SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF
LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
(INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF
THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF
SUCH DAMAGE.
libjpeg
This projector product includes the open source software program "libjpeg" which
applies the terms and conditions provided by owner of the copyright to the "libjpeg".
The "libjpeg" are WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
List of libjpeg programs
libjpeg-6b
License terms of conditions of each program which are provided by owner of the
copyright to the "libjpeg" are as follows.
Copyright (C) 1994-1997, Thomas G. Lane. This file is part of the Independent JPEG
Group's software. For conditions of distribution and use, see the accompanying
README file.
This distribution contains the sixth public release of the Independent JPEG Group's free
JPEG software. You are welcome to redistribute this software and to use it for any
purpose, subject to the conditions under LEGAL ISSUES, below.
LEGAL ISSUES
============
In plain English:
1.
We don't promise that this software works. (But if you find any bugs, please let us
know!)
2.
You can use this software for whatever you want. You don't have to pay us.
156
3.
You may not pretend that you wrote this software. If you use it in a program, you
must acknowledge somewhere in your documentation that you've used the IJG
code.
In legalese:
The authors make NO WARRANTY or representation, either express or implied, with
respect to this software, its quality, accuracy, merchantability, or fitness for a particular
purpose. This software is provided "AS IS", and you, its user, assume the entire risk as to
its quality and accuracy.
This software is copyright (C) 1991-1998, Thomas G. Lane. All Rights Reserved except
as specified below.
Permission is hereby granted to use, copy, modify, and distribute this software (or
portions thereof) for any purpose, without fee, subject to these conditions:
(1) If any part of the source code for this software is distributed, then this README
file must be included, with this copyright and no-warranty notice unaltered; and
any additions, deletions, or changes to the original files must be clearly indicated
in accompanying documentation.
(2) If only executable code is distributed, then the accompanying documentation
must state that "this software is based in part on the work of the Independent JPEG
Group".
(3) Permission for use of this software is granted only if the user accepts full
responsibility for any undesirable consequences; the authors accept NO
LIABILITY for damages of any kind.
These conditions apply to any software derived from or based on the IJG code, not just to
the unmodified library. If you use our work, you ought to acknowledge us.
Permission is NOT granted for the use of any IJG author's name or company name in
advertising or publicity relating to this software or products derived from it. This
software may be referred to only as "the Independent JPEG Group's software".
We specifically permit and encourage the use of this software as the basis of commercial
products, provided that all warranty or liability claims are assumed by the product
vendor.
ansi2knr.c is included in this distribution by permission of L. Peter Deutsch, sole
proprietor of its copyright holder, Aladdin Enterprises of Menlo Park, CA. ansi2knr.c is
NOT covered by the above copyright and conditions, but instead by the usual
distribution terms of the Free Software Foundation; principally, that you must include
source code if you redistribute it. (See the file ansi2knr.c for full details.) However, since
ansi2knr.c is not needed as part of any program generated from the IJG code, this does
not limit you more than the foregoing paragraphs do.
Allgemeine Hinweise
The Unix configuration script "configure" was produced with GNU Autoconf. It is
copyright by the Free Software Foundation but is freely distributable. The same holds
for its supporting scripts (config.guess, config.sub, ltconfig, ltmain.sh). Another
support script, install-sh, is copyright by M.I.T. but is also freely distributable.
It appears that the arithmetic coding option of the JPEG spec is covered by patents
owned by IBM, AT&T, and Mitsubishi. Hence arithmetic coding cannot legally be used
without obtaining one or more licenses. For this reason, support for arithmetic coding
has been removed from the free JPEG software. (Since arithmetic coding provides only a
marginal gain over the unpatented Huffman mode, it is unlikely that very many
implementations will support it.) So far as we are aware, there are no patent restrictions
on the remaining code.
The IJG distribution formerly included code to read and write GIF files. To avoid
entanglement with the Unisys LZW patent, GIF reading support has been removed
altogether, and the GIF writer has been simplified to produce "uncompressed GIFs".
This technique does not use the LZW algorithm; the resulting GIF files are larger than
usual, but are readable by all standard GIF decoders.
We are required to state that
"The Graphics Interchange Format(c) is the Copyright property of CompuServe
Incorporated. GIF(sm) is a Service Mark property of CompuServe Incorporated."
libpng
This projector product includes the open source software program "libpng" which
applies the terms and conditions provided by owner of the copyright to the "libpng".
The "libpng" are WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
List of libpng programs
libpng-1.2.7
License terms of conditions of each program which are provided by owner of the
copyright to the "libpng" are as follows.
For conditions of distribution and use, see copyright notice in png.h Copyright (c)
1998-2004 Glenn Randers-Pehrson (Version 0.96 Copyright (c) 1996, 1997 Andreas
Dilger) (Version 0.88 Copyright (c) 1995, 1996 Guy Eric Schalnat, Group 42, Inc.)
This copy of the libpng notices is provided for your convenience. In case of any
discrepancy between this copy and the notices in the file png.h that is included in the
libpng distribution, the latter shall prevail.
COPYRIGHT NOTICE, DISCLAIMER, and LICENSE:
157
If you modify libpng you may insert additional notices immediately following this
sentence.
libpng version 1.2.6, September 12, 2004, is Copyright (c) 2004 Glenn Randers-Pehrson,
and is distributed according to the same disclaimer and license as libpng-1.2.5 with the
following individual added to the list of Contributing Authors
Cosmin Truta
libpng versions 1.0.7, July 1, 2000, through 1.2.5 - October 3, 2002, are Copyright (c)
2000-2002 Glenn Randers-Pehrson, and are distributed according to the same
disclaimer and license as libpng-1.0.6 with the following individuals added to the list of
Contributing Authors
Simon-Pierre Cadieux
Eric S. Raymond
Gilles Vollant
and with the following additions to the disclaimer:
There is no warranty against interference with your enjoyment of the library or
against infringement. There is no warranty that our efforts or the library will fulfill
any of your particular purposes or needs. This library is provided with all faults,
and the entire risk of satisfactory quality, performance, accuracy, and effort is with
the user.
libpng versions 0.97, January 1998, through 1.0.6, March 20, 2000, are Copyright (c)
1998, 1999 Glenn Randers-Pehrson, and are distributed according to the same
disclaimer and license as libpng-0.96, with the following individuals added to the list of
Contributing Authors:
Tom Lane
Glenn Randers-Pehrson
Willem van Schaik
libpng versions 0.89, June 1996, through 0.96, May 1997, are Copyright (c) 1996, 1997
Andreas Dilger Distributed according to the same disclaimer and license as libpng-0.88,
with the following individuals added to the list of Contributing Authors:
John Bowler
Kevin Bracey
Sam Bushell
Magnus Holmgren
Greg Roelofs
Tom Tanner
Allgemeine Hinweise
libpng versions 0.5, May 1995, through 0.88, January 1996, are Copyright (c) 1995, 1996
Guy Eric Schalnat, Group 42, Inc.
For the purposes of this copyright and license, "Contributing Authors" is defined as the
following set of individuals:
Andreas Dilger
Dave Martindale
Guy Eric Schalnat
Paul Schmidt
Tim Wegner
The PNG Reference Library is supplied "AS IS". The Contributing Authors and Group
42, Inc. disclaim all warranties, expressed or implied, including, without limitation, the
warranties of merchantability and of fitness for any purpose. The Contributing Authors
and Group 42, Inc. assume no liability for direct, indirect, incidental, special, exemplary,
or consequential damages, which may result from the use of the PNG Reference Library,
even if advised of the possibility of such damage.
Permission is hereby granted to use, copy, modify, and distribute this source code, or
portions hereof, for any purpose, without fee, subject to the following restrictions:
1.
The origin of this source code must not be misrepresented.
2.
Altered versions must be plainly marked as such and must not be misrepresented
as being the original source.
3.
This Copyright notice may not be removed or altered from any source or altered
source distribution.
The Contributing Authors and Group 42, Inc. specifically permit, without fee, and
encourage the use of this source code as a component to supporting the PNG file format
in commercial products. If you use this source code in a product, acknowledgment is not
required but would be appreciated.
A "png_get_copyright" function is available, for convenient use in "about" boxes and the
like:
printf("%s",png_get_copyright(NULL));
Also, the PNG logo (in PNG format, of course) is supplied in the files "pngbar.png" and
"pngbar.jpg (88x31) and "pngnow.png" (98x31).
Libpng is OSI Certified Open Source Software. OSI Certified Open Source is a
certification mark of the Open Source Initiative.
158
Glenn Randers-Pehrson
glennrp@users.sourceforge.net
September 12, 2004
zlib
This projector product includes the open source software program "zlib" which applies
the terms and conditions provided by owner of the copyright to the "zlib".
The "zlib" are WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied warranty of
MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
List of zlib programs
zlib-1.1.4
License terms of conditions of each program which are provided by owner of the
copyright to the “zlib” are as follows.
Copyright notice:
(C) 1995-1998 Jean-loup Gailly and Mark Adler
This software is provided 'as-is', without any express or implied warranty. In no
event will the authors be held liable for any damages arising from the use of this
software.
Permission is granted to anyone to use this software for any purpose, including
commercial applications, and to alter it and redistribute it freely, subject to the
following restrictions:
1.
2.
The origin of this software must not be misrepresented; you must not claim
that you wrote the original software. If you use this software in a product, an
acknowledgment in the product documentation would be appreciated but is
not required.
Altered source versions must be plainly marked as such, and must not be
misrepresented as being the original software.
3. This notice may not be removed or altered from any source distribution.
Jean-loup Gailly
Mark Adler
jloup@gzip.org
madler@alumni.caltech.edu
If you use the zlib library in a product, we would appreciate *not* receiving lengthy legal
documents to sign. The sources are provided for free but without warranty of any kind.
The library has been entirely written by Jean-loup Gailly and Mark Adler; it does not
include third-party code.
Allgemeine Hinweise
If you redistribute modified sources, we would appreciate that you include in the file
ChangeLog history information documenting your changes.
libmd5-rfc
This projector product includes the open source software program "libmd5-rfc" which
applies the terms and conditions provided by owner of the copyright to the "libmd5rfc".
The "libmd5-rfc" are WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied
warranty of MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
List of libmd5-rfc programs
libmd5-rfc
License terms of conditions of each program which are provided by owner of the
copyright to the "libmd5-rfc" are as follows.
Copyright (C) 1999, 2002 Aladdin Enterprises. All rights reserved.
This software is provided 'as-is', without any express or implied warranty. In no
event will the authors be held liable for any damages arising from the use of this
software.
Permission is granted to anyone to use this software for any purpose, including
commercial applications, and to alter it and redistribute it freely, subject to the
following restrictions:
1. The origin of this software must not be misrepresented; you must not claim
that you wrote the original software. If you use this software in a product, an
acknowledgment in the product documentation would be appreciated but is
not required.
2. Altered source versions must be plainly marked as such, and must not be
misrepresented as being the original software.
3. This notice may not be removed or altered from any source distribution.
L. Peter Deutsch ghost@aladdin.com
Independent implementation of MD5 (RFC 1321).
This code implements the MD5 Algorithm defined in RFC 1321, whose text is available
at
http://www.ietf.org/rfc/rfc1321.txt
The code is derived from the text of the RFC, including the test suite (section A.5) but
excluding the rest of Appendix A. It does not include any code or documentation that is
identified in the RFC as being copyrighted.
159
The original and principal author of md5.h is L. Peter Deutsch <ghost@aladdin.com>.
Other authors are noted in the change history that follows (in reverse chronological
order):
2002-04-13 lpd Removed support for non-ANSI compilers; removed
references to Ghostscript; clarified derivation from RFC 1321; now handles byte
order either statically or dynamically.
1999-11-04 lpd Edited comments slightly for automatic TOC extraction.
1999-10-18 lpd Fixed typo in header comment (ansi2knr rather than md5);
added conditionalization for C++ compilation from Martin Purschke
<purschke@bnl.gov>.
1999-05-03 lpd Original version.
mDNSResponder
This projector product includes the open source software program "mDNSResponder"
which applies the following license terms "Apache License Version 2.0, January 2004".
List of "mDNSResponder"
mDNSResponder-107.6 (only mDNSResponderPosix is used)
License terms “Apache License Version 2.0, January 2004" are as follows.
Apache License
Version 2.0, January 2004
http://www.apache.org/licenses/
TERMS AND CONDITIONS FOR USE, REPRODUCTION, AND DISTRIBUTION
1.
Definitions.
"License" shall mean the terms and conditions for use, reproduction, and
distribution as defined by Sections 1 through 9 of this document.
"Licensor" shall mean the copyright owner or entity authorized by the copyright
owner that is granting the License.
"Legal Entity" shall mean the union of the acting entity and all other entities that
control, are controlled by, or are under common control with that entity. For the
purposes of this definition, "control" means (i) the power, direct or indirect, to
cause the direction or management of such entity, whether by contract or
otherwise, or (ii) ownership of fifty percent (50%) or more of the outstanding
shares, or (iii) beneficial ownership of such entity.
Allgemeine Hinweise
2.
"You" (or "Your") shall mean an individual or Legal Entity exercising permissions
granted by this License.
"Source" form shall mean the preferred form for making modifications, including
but not limited to software source code, documentation source, and configuration
files.
"Object" form shall mean any form resulting from mechanical transformation or
translation of a Source form, including but not limited to compiled object code,
generated documentation, and conversions to other media types.
"Work" shall mean the work of authorship, whether in Source or Object form,
made available under the License, as indicated by a copyright notice that is
included in or attached to the work (an example is provided in the Appendix
below).
"Derivative Works" shall mean any work, whether in Source or Object form, that is
based on (or derived from) the Work and for which the editorial revisions,
annotations, elaborations, or other modifications represent, as a whole, an
original work of authorship. For the purposes of this License, Derivative Works
shall not include works that remain separable from, or merely link (or bind by
name) to the interfaces of, the Work and Derivative Works thereof.
"Contribution" shall mean any work of authorship, including the original version
of the Work and any modifications or additions to that Work or Derivative Works
thereof, that is intentionally submitted to Licensor for inclusion in the Work by
the copyright owner or by an individual or Legal Entity authorized to submit on
behalf of the copyright owner. For the purposes of this definition, "submitted"
means any form of electronic, verbal, or written communication sent to the
Licensor or its representatives, including but not limited to communication on
electronic mailing lists, source code control systems, and issue tracking systems
that are managed by, or on behalf of, the Licensor for the purpose of discussing and
improving the Work, but excluding communication that is conspicuously marked
or otherwise designated in writing by the copyright owner as "Not a
Contribution."
"Contributor" shall mean Licensor and any individual or Legal Entity on behalf of
whom a Contribution has been received by Licensor and subsequently
incorporated within the Work.
Grant of Copyright License. Subject to the terms and conditions of this License,
each Contributor hereby grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive,
no-charge, royalty-free, irrevocable copyright license to reproduce, prepare
Derivative Works of, publicly display, publicly perform, sublicense, and distribute
the Work and such Derivative Works in Source or Object form.
160
3.
4.
Grant of Patent License. Subject to the terms and conditions of this License, each
Contributor hereby grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, nocharge, royalty-free, irrevocable (except as stated in this section) patent license to
make, have made, use, offer to sell, sell, import, and otherwise transfer the Work,
where such license applies only to those patent claims licensable by such
Contributor that are necessarily infringed by their Contribution(s) alone or by
combination of their Contribution(s) with the Work to which such
Contribution(s) was submitted. If You institute patent litigation against any entity
(including a cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that the Work or a
Contribution incorporated within the Work constitutes direct or contributory
patent infringement, then any patent licenses granted to You under this License
for that Work shall terminate as of the date such litigation is filed.
Redistribution. You may reproduce and distribute copies of the Work or
Derivative Works thereof in any medium, with or without modifications, and in
Source or Object form, provided that You meet the following conditions:
(a) You must give any other recipients of the Work or Derivative Works a copy
of this License; and
(b) You must cause any modified files to carry prominent notices stating that
You changed the files; and
(c) You must retain, in the Source form of any Derivative Works that You
distribute, all copyright, patent, trademark, and attribution notices from the
Source form of the Work, excluding those notices that do not pertain to any
part of the Derivative Works; and
(d) If the Work includes a "NOTICE" text file as part of its distribution, then any
Derivative Works that You distribute must include a readable copy of the
attribution notices contained within such NOTICE file, excluding those
notices that do not pertain to any part of the Derivative Works, in at least one
of the following places: within a NOTICE text file distributed as part of the
Derivative Works; within the Source form or documentation, if provided
along with the Derivative Works; or, within a display generated by the
Derivative Works, if and wherever such third-party notices normally appear.
The contents of the NOTICE file are for informational purposes only and do
not modify the License. You may add Your own attribution notices within
Derivative Works that You distribute, alongside or as an addendum to the
NOTICE text from the Work, provided that such additional attribution
notices cannot be construed as modifying the License.
Allgemeine Hinweise
5.
6.
7.
8.
You may add Your own copyright statement to Your modifications and may
provide additional or different license terms and conditions for use, reproduction,
or distribution of Your modifications, or for any such Derivative Works as a
whole, provided Your use, reproduction, and distribution of the Work otherwise
complies with the conditions stated in this License.
Submission of Contributions. Unless You explicitly state otherwise, any
Contribution intentionally submitted for inclusion in the Work by You to the
Licensor shall be under the terms and conditions of this License, without any
additional terms or conditions.
Notwithstanding the above, nothing herein shall supersede or modify the terms of
any separate license agreement you may have executed with Licensor regarding
such Contributions.
Trademarks. This License does not grant permission to use the trade names,
trademarks, service marks, or product names of the Licensor, except as required
for reasonable and customary use in describing the origin of the Work and
reproducing the content of the NOTICE file.
Disclaimer of Warranty. Unless required by applicable law or agreed to in writing,
Licensor provides the Work (and each Contributor provides its Contributions) on
an "AS IS" BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR CONDITIONS OF ANY
KIND, either express or implied, including, without limitation, any warranties or
conditions of TITLE, NON-INFRINGEMENT, MERCHANTABILITY, or
FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE. You are solely responsible for
determining the appropriateness of using or redistributing the Work and assume
any risks associated with Your exercise of permissions under this License.
Limitation of Liability. In no event and under no legal theory, whether in tort
(including negligence), contract, or otherwise, unless required by applicable law
(such as deliberate and grossly negligent acts) or agreed to in writing, shall any
Contributor be liable to You for damages, including any direct, indirect, special,
incidental, or consequential damages of any character arising as a result of this
License or out of the use or inability to use the Work (including but not limited to
damages for loss of goodwill, work stoppage, computer failure or malfunction, or
any and all other commercial damages or losses), even if such Contributor has
been advised of the possibility of such damages.
161
9.
Accepting Warranty or Additional Liability. While redistributing the Work or
Derivative Works thereof, You may choose to offer, and charge a fee for,
acceptance of support, warranty, indemnity, or other liability obligations and/or
rights consistent with this License. However, in accepting such obligations, You
may act only on Your own behalf and on Your sole responsibility, not on behalf of
any other Contributor, and only if You agree to indemnify, defend, and hold each
Contributor harmless for any liability incurred by, or claims asserted against, such
Contributor by reason of your accepting any such warranty or additional liability.
END OF TERMS AND CONDITIONS
APPENDIX: How to apply the Apache License to your work.
To apply the Apache License to your work, attach the following boilerplate notice,
with the fields enclosed by brackets "[]" replaced with your own identifying
information. (Don't include the brackets!) The text should be enclosed in the
appropriate comment syntax for the file format. We also recommend that a file or
class name and description of purpose be included on the same "printed page" as
the copyright notice for easier identification within third-party archives.
Copyright [yyyy][name of copyright owner]
Licensed under the Apache License, Version 2.0 (the "License");
you may not use this file except in compliance with the License.
You may obtain a copy of the License at
http://www.apache.org/licenses/LICENSE-2.0
Unless required by applicable law or agreed to in writing, software distributed under the
License is distributed on an "AS IS" BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR
CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied.
See the License for the specific language governing permissions and limitations under
the License.
aes-src-29-04-09
This projector product includes the open source software program "aes-src-29-04-09"
which applies the terms and conditions provided by owner of the copyright to the "aessrc-29-04-09".
The "aes-src-29-04-09" are WITHOUT ANY WARRANTY; without even the implied
warranty of MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE.
List of aes-src-29-04-09 programs
Allgemeine Hinweise
aes-src-29-04-09
License terms of conditions of each program which are provided by owner of the
copyright to the “aes-src-29-04-09” are as follows.
Copyright (c) 1998-2008, Brian Gladman, Worcester, UK. All rights reserved.
LICENSE TERMS
The redistribution and use of this software (with or without changes) is allowed
without the payment of fees or royalties provided that:
1. source code distributions include the above copyright notice, this list of
conditions and the following disclaimer;
2. binary distributions include the above copyright notice, this list of
conditions and the following disclaimer in their documentation;
3. the name of the copyright holder is not used to endorse products built using
this software without specific written permission.
DISCLAIMER
This software is provided 'as is' with no explicit or implied warranties in respect of its
properties, including, but not limited to, correctness and/or fitness for purpose.
162
Index
163
A
A/V-Stummschaltung ................................. 49
Absolute Farbtemperatur ........................... 68
Adaptive IRIS-Blende ........................... 40, 68
Anzeigeeinstellungen ................................ 119
Anzeigen ................................................. 89, 90
Anzeigesortierung ..................................... 119
Auflösung ..................................................... 84
Austauschperiode des Luftfilters ............. 111
Auto Setup .................................................... 69
Deckenprojektion ........................................ 20
Dia-Show ............................................ 116, 118
Direktes Einschalten .................................... 73
Display ........................................................... 72
Dokumentenkamera ................................. 132
Dynamisch .................................................... 39
C
Computeranschluss ..................................... 12
Crestron RoomView ................................. 127
D
Decke ............................................................. 72
Gateway-Adresse ................................... 78, 80
Grund-Menü ................................................ 76
H
HDMI-Anschluss ........................................
HDMI-Videobereich ...................................
Hebel zur Fußjustage ..................................
Helligkeit .......................................................
Helligkeitsregelung ......................................
Hilfe-Funktion .............................................
Hintergrundanzeige ....................................
Höhenlagen-Modus ....................................
E
EasyMP Monitor ....................................... 121
Einfrieren ...................................................... 50
Eingangssignal ....................................... 70, 84
Einschaltschutz ............................................ 60
Einstellbarer vorderer Fuß ......................... 10
Einstellungsmenü ........................................ 71
E-Mail-Adresse ............................................ 81
Endlos .......................................................... 119
Erweitert-Menü ........................................... 72
ESC/VP21 ................................................... 125
E-Zoom ......................................................... 52
B
Bedienfeld ..................................................... 14
Befestigungspunkte für die Deckenhalterung
.......................................................................... 13
Benutzerdef. .................................................. 40
Benutzerlogo ................................................ 58
Benutzerlogoschutz ..................................... 60
Betrieb ........................................................... 73
Betriebstemperatur .................................... 138
Bilder drehen .............................................. 117
Bild-Menü ..................................................... 68
Bildschirmformate ..................................... 136
Bild-Umschaltzeit ...................................... 119
Breitbildprojektion ...................................... 41
G
F
Farbjustage .................................................... 68
Farbmodus ............................................. 39, 68
Farbsättigung ................................................ 68
Farbton .......................................................... 68
Fernbedienung ............................................. 15
Fernbedienungs-ID ..................................... 55
Fernsteuerungs-Empfänger ........................ 10
Fokusring ...................................................... 11
Foto ................................................................ 39
Front ........................................................ 20, 72
12
70
10
68
71
87
72
73
I
Informations-Menü .................................... 84
IP-Addresse .................................................. 81
K
Kabellose Maus-Funktion ..........................
Kennwort für die Websteuerung ...............
Kennwortschutz ...........................................
Kennwortschutzaufkleber ..........................
Keystone ........................................................
Konfigurationsmenü ...................................
Kontrast ........................................................
Kreuz .............................................................
53
76
60
61
71
65
68
52
L
Lagerungstemperatur ................................ 138
Lampenabdeckung ...................................... 11
Lampenanzeige ............................................ 89
Index
164
Lampenaustauschperiode ......................... 108
Lampenstunden ........................................... 84
Laufwerk wählen ........................................ 116
Lautstärke ..................................................... 71
Leinwandgröße .......................................... 133
Luftaustritt .................................................... 10
M
Mail lesen .................................................... 124
Mail-Meldung ...................................... 81, 124
Mail-Meldungsmenü .................................. 81
Mauszeiger .................................................... 53
Meldung ........................................................ 72
Message Broadcasting ............................... 121
Multi-Bildschirm ................................... 56, 73
Q
Quelle ............................................................ 84
Quellensuche .......................................... 14, 33
Quick Corner ............................................... 71
R
Rauschunterdrückung ................................ 70
Reinigen von Luftfilter und Ansaugöffnung
........................................................................ 105
Reinigung .................................................... 105
Reinigung der Projektoroberfläche ......... 105
Reset Lampenstunden ................................. 85
Reset total ...................................................... 85
Reset-Menü ............................................ 83, 85
RoomView .................................................. 128
Rück ......................................................... 20, 72
Rückleinwand ............................................... 20
N
Netzbuchse ...................................................
Netzwerkinformation ..................................
Netzwerkkonfiguration ...............................
Netzwerk-Menü ...........................................
12
74
74
74
P
PJLink .......................................................... 126
PJLink-Passwort .......................................... 76
Portnummer ................................................. 81
Position ......................................................... 69
Power-Anzeige ............................................. 89
Präsentation ......................................... 39, 115
Problemlösung ............................................. 89
Progressiv ...................................................... 69
Projector ID .................................................. 73
Projektion ..................................................... 72
Sonderzubehör ........................................... 132
Split Screen ................................................... 45
Sport .............................................................. 39
Sprache .......................................................... 73
sRGB .............................................................. 39
SSID ............................................................... 77
Standby-Modus ............................................ 73
Startbildschirm ............................................. 72
Subnet-Maske ........................................ 78, 80
S-Video-Eingang .......................................... 12
Sync. ............................................................... 69
Sync-Info ....................................................... 84
Projektionsabstand .................................... 133
Projektoreinstellung .................................. 122
Projektor-ID ................................................. 55
Projektor-Kennwort .................................... 76
Projektorname ............................................. 76
T
Tafel ............................................................... 40
Tastensperre ........................................... 62, 71
Technische Daten ...................................... 138
Teilebezeichnungen und Funktionen ....... 10
Temperaturanzeige ...................................... 89
Testbild .......................................................... 72
Theater .......................................................... 39
Tracking ........................................................ 69
U
S
Schärfe ........................................................... 68
Seitenverhältnis ...................................... 41, 70
Sicherheit-Menü .......................................... 78
Signal-Menü ................................................. 69
Sleep-Modus ................................................. 73
SMTP-Server ................................................ 81
SNMP .......................................................... 125
Soft-Tastatur ................................................. 75
Überhitzung ................................................. 90
Unterstützte Bildschirmformate ............. 136
USB (TypeB)-Anschluss ............................. 12
USB(TypeA)-Anschluss .............................. 12
USER-Taste .................................................. 71
V
Verbindungsmodus ..................................... 77
Verbrauchsmaterialien ............................. 132
Index
Videoanschluss ............................................ 12
Video-Signal ........................................... 70, 84
Vollsperre ..................................................... 62
Vorgehen beim Lampenwechsel ............. 108
Vorgehen beim Wechseln des Luftfilters
........................................................................ 112
W
Webbrowser ............................................... 121
Web-Steuerung .......................................... 122
Wechseln der Batterien ............................... 17
Weißtafel ....................................................... 40
Wiederholrate .............................................. 84
Wired LAN-Menü ....................................... 80
Wireless LAN-Menü ................................... 77
Wireless LAN-System ................................. 77
Wireless-LAN-Stärke .................................. 77
Z
Zeiger ............................................................. 50
Zeigerform .................................................... 71
Zoomring ...................................................... 11
Zurücksetzen der Lampenbetriebszeit
........................................................................ 111
165
Download PDF