Raymarine | Ray49E | Ray49E UKW-Festeinbau- Anlage Bedienung

Ray49E UKW-Festeinbau- Anlage Bedienung
81297.book Seite 1 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Ray49E
UKW-FesteinbauAnlage
Bedienung &
Installation
Archiv-Nr.: 81297-1
Datum: 15.05.2008
81297.book Seite 2 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Warenzeichen und eingetragene Warenzeichen
Raymarine ist ein eingetragenes Warenzeichen der Raymarine plc.
Alle anderen Produktnamen sind Warenzeichen oder eingetragene
Warenzeichen der jeweiligen Hersteller.
Handbuchinhalte © copyright Raymarine 2007
81297.book Seite 3 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
3
Inhalt
Warenzeichen und eingetragene Warenzeichen .............................. 2
Zu diesem Handbuch ..............................................................................................9
Verwendungszweck ....................................................................................... 9
Verwendete Begriffe ..................................................................................... 9
Genauigkeit der technischen Daten ................................................................ 9
Garantie ....................................................................................................... 9
Wichtige Information ..........................................................................................10
Lizenzen ........................................................................................................ 10
Maritime Mobile Service Identity (MMSI) ..................................................... 10
Gruppen-MMSI-Nr. ........................................................................ 10
ATIS-System (Automatic Transmitter Identification System) ......................... 10
Sicherheitshinweise ...................................................................................... 11
Montage der Antenne & elektromagnetische
Energie ................................................................................................. 11
Sicherheitsabstand zum Kompass ........................................................ 12
EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) ........................................... 12
Arbeitszyklus ........................................................................................ 12
Entsorgung von Altgeräten ........................................................................... 12
Konformitätserklärung ................................................................................. 13
Kapitel 1: Einführung ........................................................................................15
1.1 Ray49E UKW-Festeinbauanlage ........................................................... 15
1.2 Eigenschaften ...................................................................................... 15
DSC (Digital Selective Calling) .............................................................. 16
Kapitel 2: Installation .......................................................................................19
2.1 Karton auspacken und Inhalt überprüfen ............................................. 19
Sonnenabdeckung abnehmen ............................................................. 19
Lieferumfang ........................................................................................ 20
2.2 Planung der Installation ....................................................................... 21
2.3 Kabelanschlüsse ................................................................................ 23
Spannung .......................................................................................... 24
Externer Lautsprecher ....................................................................... 24
NMEA-Daten ..................................................................................... 24
Antenne ............................................................................................... 25
Vorschläge zur Antennen-Montage ............................................... 26
Erdung ................................................................................................. 26
Kapitel 3: Grundlagen zur Bedienung ............................................................29
3.1 Tasten und Drehknöpfe ........................................................................ 29
Mikrofontasten ................................................................................... 29
1. PTT ......................................................................................... 29
81297.book Seite 4 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
4
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
3.2
3.3
3.4
3.5
3.6
3.7
3.8
3.9
2. HILO / LOC DIST .........................................................................29
3. 16/PLUS
...............................................................................30
4. UP/DOWN ................................................................................30
5. SCAN / SAVE (Scannen / Speichern) ..........................................30
Drehknöpfe am UKW-Gerät ..................................................................30
6. CH/OK ........................................................................................30
7. PWR/VOL ...................................................................................30
8. SQ ..............................................................................................30
Tasten am UKW-Gerät ..........................................................................30
9. MENU/DSC ...............................................................................30
10. CLEAR ....................................................................................31
11. DW/TRI ....................................................................................31
12. 16/PLUS ..................................................................................31
13. DISTRESS ................................................................................31
LCD-Anzeige ......................................................................................31
1. (TX) Senden ....................................................................................32
2. (RX) Empfangen .............................................................................32
3. (LOCAL) Örtlicher/Entfernter Modus ...............................................32
3. (HI/LO) Sendeleistung .......................................................................32
4. (SAVED) Speichermodus .................................................................32
5. DSC-Anrufe ....................................................................................33
6. (NO) GPS ........................................................................................33
7. Automatischer Kanalwechsel geblockt ...........................................33
8. Wetter-Warnmeldung .....................................................................33
9. (U, I, C, WX) Kanaleinstellung ...........................................................33
10. (A, B) Kanalstatus ...........................................................................33
11. Kanalnummer .................................................................................34
12. Warnung für schwache Batterie ....................................................34
13. Dotmatrix-Display ..........................................................................34
14. (HI, LO) Sendeleistung .................................................................34
15. ATIS aktiv ......................................................................................34
Gerät einschalten (ON) und ausschalten (OFF) ...................................34
Lautstärke einstellen ..........................................................................35
Rauschsperre einrichten .....................................................................35
Feineinstellung des Kanals .................................................................35
Einen Wetterkanal auswählen (falls verfügbar) ..................................36
Modus für Wetter-Warnmeldungen (falls verfügbar) ....................36
Vorzugskanal auswählen .....................................................................37
Zweiten Vorzugskanal auswählen (PLUS) .............................................37
Den zweiten Vorzugskanal (PLUS) neu
programmieren ....................................................................................38
81297.book Seite 5 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
5
3.10 Senden ............................................................................................... 39
3.11 Bedienung im Menü-Modus ................................................................ 40
3.12 Bedienung im DSC-Anrufmodus .......................................................... 40
Kapitel 4: Menü-Einstellungen ........................................................................41
4.1 Menü-Funktion .................................................................................. 41
Menü- und Programmierauswahl treffen ............................................. 41
4.2 UKW-Bedienung .................................................................................. 43
Scan-Modus ....................................................................................... 43
All Scan (alle scannen) ................................................................. 44
Priority All Scan (alle scannen inkl. Vorzugskanal) ....................... 45
Saved (Memory) Scan (nur gespeicherte Kanäle scannen) ........... 45
Priority Saved Scan (gespeicherte Kanäle scannen inkl.
Vorzugskanal) .............................................................................. 46
Sendeleistung einstellen (HI/LO) .......................................................... 46
Kanäle abspeichern ............................................................................ 47
Arbeiten mit dem Überwachungsmodus .............................................. 48
Zweikanalüberwachung ................................................................ 49
Dreikanalüberwachung ................................................................. 49
Frequenzband ..................................................................................... 50
Kanalname ......................................................................................... 50
Empfindlichkeit .................................................................................. 52
4.3 GPS/Uhrzeit einstellen ....................................................................... 53
Manuelle Position ................................................................................ 53
Einstellungen ..................................................................................... 56
Latitude/Longitude Display (Breiten-/Längengrad) ...................... 56
Time Display (Uhrzeit) .................................................................. 56
Time Offset (Offset für Uhrzeit) .................................................... 56
Time Format (Uhrzeit-Format) ...................................................... 56
COG/SOG Display ........................................................................ 56
NMEA Output (NMEA-Ausgang) ....................................................... 57
4.4 ATIS Operation (ATIS-Betrieb) .......................................................... 57
My ATIS ID (Meine ATIS-Nr.) ............................................................... 58
ATIS-Funktion .................................................................................... 61
4.5 Systemkonfigurierung ....................................................................... 63
Backlight (Hintergrundbeleuchtung) .................................................. 63
Contrast (Kontrast) ............................................................................ 64
Tastenton ........................................................................................... 64
Bearing Mode (Peilmodus) ................................................................. 65
Speed Unit (Geschwindigkeitseinheiten) ........................................... 65
System Test ........................................................................................ 65
Version Number (Versionsnummer) ................................................... 66
Reset (Zurücksetzen) .......................................................................... 66
VHF OPS ......................................................................................... 67
81297.book Seite 6 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
6
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
GPS SETUP .....................................................................................67
SYSTEM CONFIG ............................................................................67
DSC MENU .....................................................................................68
Kapitel 5:
DSC (Digital Selective Calling) ......................................................69
5.1 DSC Call Menu (DSC-Anrufmenü) ......................................................69
DSC-Menü und Programmierung auswählen .......................................71
5.2 Notrufe ...............................................................................................71
Einen Notruf senden ...........................................................................71
Notruf ohne Angabe des Grundes (UNDESIGNATED) .....................72
Notruf mit Angabe des Grundes (DESIGNATED) ...........................72
Senden ...........................................................................................73
Bestätigungsmeldung erhalten ......................................................74
Einen versehentlich abgesetzten Notruf abbrechen .............................74
Einen Notruf empfangen ....................................................................74
Eine Notruf-Weiterleitung von einer anderen Station empfangen ........76
5.3 DSC Phonebook (DSC-Telefonbuch) ...................................................77
Einen neuen Eintrag hinzufügen .........................................................77
Einen bereits bestehenden Eintrag ändern .........................................79
Einen bereits existierenden Eintrag löschen .......................................79
5.4 Individual Calls (Individuelle Anrufe) ..................................................79
DSC-Anrufe zur Küstenstation ..............................................................80
Einen individuellen Anruf senden .......................................................80
Individuelle Anrufe empfangen ..........................................................82
5.5 Gruppenanrufe ...................................................................................84
Einrichten der Gruppen-MMSI ............................................................84
Eine neue Gruppe hinzufügen ........................................................84
Einen Gruppenanruf senden ...............................................................85
Gruppenanrufe empfangen ................................................................87
5.6 Alle Schiffe anrufen (All Ships Call) .....................................................89
Einen All Ships-Anruf absetzen ...........................................................89
Einen All Ships-Anruf empfangen .......................................................90
All Ships-Routine- und All Ships-Sicherheitsanrufe ........................90
All Ships-Dringlichkeitsanruf oder All Ships-Notruf .........91
5.7 Position Request (Positionsanforderung) ............................................92
Zielobjekt (Schiff) bestimmen .............................................................92
Die letzten Positionsdaten wieder aufrufen ........................................94
Eine Positionsanforderung von einer anderen Station empfangen .......94
5.8 Empfangene Anrufe (Logs) .................................................................94
Optionen für die Log-Einträge ............................................................97
5.9 DSC einrichten ....................................................................................97
My MMSI ID (Meine MMSI-Nr.) ............................................................98
Automatischer Kanalwechsel für eingehende Anrufe .......................101
Position Reply (Positionsantwort) .....................................................102
81297.book Seite 7 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
7
Kapitel 6: Kunden-Service ..............................................................................103
6.1 Kontakt zu Raymarine ........................................................................ 103
Im Internet ......................................................................................... 103
Kundendienst ............................................................................... 103
Reparatur & Service ............................................................................ 103
Technische Unterstützung ............................................................ 104
Zubehör & Ersatzteile ................................................................... 104
Weltweite technische Unterstützung ................................................. 104
Anhang A: Spezifikationen ..............................................................................105
Allgemein ........................................................................................... 105
Sender ............................................................................................... 106
Empfänger ......................................................................................... 106
Anhang B: Bedienelemente ............................................................................107
Mikrofontasten .................................................................................. 107
Drehknöpfe auf der Sende-/Empfangseinheit .................................... 108
Tasten auf der Sende-/Empfangseinheit ............................................. 108
Anhang C: Menü-Struktur .............................................................................109
Anhang D: Liste der Kanäle ...........................................................................111
Internationale UKW-Kanäle und -Frequenzen .................................... 111
US UKW-Kanäle und -Frequenzen...................................................... 114
Kanadische UKW-Kanäle und -Frequenzen........................................ 117
Europäische Privatkanäle und -frequenzen ........................................ 123
Wetterkanäle (nur Nordamerika) ....................................................... 123
Anhang E: Glossar .............................................................................................125
Index
........................................................................................................129
81297.book Seite 8 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
8
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
81297.book Seite 9 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
9
Zu diesem Handbuch
Verwendungszweck
In diesem Handbuch finden Sie detaillierte Erläuterungen zu Ihrer neuen UKWFesteinbauanlage Ray49E. Die Ray49E bietet eine 2-Wege-Kommunikation auf
allen Internationalen Marine-Kanälen, voreingestellten Privatkanälen und (falls
programmiert) auf allen US- und kanadischen Marine-Kanälen. Die Ray49E ist mit
der DSC-Klasse D (Digital Selective Calling) ausgerüstet.
Verwendete Begriffe
Im gesamten Handbuch werden die zugewiesenen (beschrifteten) Tasten der
Anlage in fetten Großbuchstaben dargestellt, z.B. MENU/DSC. Die LCDAnzeigen und Funktionen werden in normalen Großbuchstaben dargestellt, z.B.
TX.
Genauigkeit der technischen Daten
Nach unserem besten Wissen und Gewissen waren alle technischen Daten in
diesem Handbuch zum Zeitpunkt der Drucklegung korrekt. Allerdings kann es im
Zuge der ständigen Produktverbesserung seitens Raymarine ohne vorherige
Ankündigung zu Änderungen in den Spezifikationen kommen. Daher treten von
Zeit zu Zeit kleine Diskrepanzen zwischen dem Handbuch und dem Gerät auf. Es
sei darauf hingewiesen, dass Raymarine für diese Diskrepanzen keine Haftung
übernimmt.
Die neueste Handbuch-Version finden Sie jeweils auf der Raymarine-Website:
www.raymarine.com
Garantie
Nehmen Sie sich bitte ein paar Minuten Zeit und füllen Sie die Garantiekarte aus,
die sich am Ende des englischen Originalhandbuchs befindet. Es ist wichtig, dass
Sie alle Daten eintragen und die Karte so bald wie möglich an die Eissing GmbH,
Zweiter Polderweg 18, 26723 Emden zurücksenden. So erhalten Sie jederzeit alle
Vorteile der vollen Garantie.
81297.book Seite 10 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
10
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Wichtige Information
Lizenzen
Bevor Sie anfangen, mit der Ray49E zu arbeiten, prüfen Sie bitte die genauen
behördlichen Regelungen Ihres Landes, sowohl was den Anwender selbst als
auch was die jeweiligen Geräte angeht.
Maritime Mobile Service Identity (MMSI)
Die Ray49E beinhaltet die DSC-Klasse D (Digital Selective Calling). Eine 9-stellige
MMSI-Nr. (Maritime Mobile Service Identity) muss für den Betrieb der Anlage
eingegeben werden. In manchen Fahrtgebieten/Ländern wird auch für den
Betreiber der Anlage eine Lizenz verlangt, bevor eine MMSI-Nr. zugeteilt wird.
Hinweis: Die MMSI-Nr. müssen Sie bei der für Sie zuständigen Behörde anfordern.
Sobald Sie sie erhalten haben, programmieren Sie sie in Ihre Ray49E ein (siehe Erklärung
dazu weiter hinten im Handbuch).
Gruppen-MMSI-Nr.
Eine Gruppen-MMSI-Nr. kann auf Schiffen eingegeben werden, die Teil einer
Gruppe sind, z.B. eine Flotte oder eine Regattagruppe. Die DSC-Kommunikation
kann dann innerhalb der Gruppe aktiviert werden.
ATIS-System (Automatic Transmitter Identification
System)
Wenn Sie Ihre Ray49E als ATIS-Version für den Einsatz in der Binnenschifffahrt der
jeweils zugelassenen Länder des “Regional Arrangement Concerning the
Radiotelephone Service on Inland Waterways“ (Regionale Regelung zur
Radiokommunikation in der Binnenschifffahrt) — auch bekannt als Basel
Agreement 1 — erworben haben, wird Ihre Ray49E von Ihrem Fachhändler
programmiert und erhält damit volle ATIS-Funktionen. ATIS beinhaltet Daten am
Ende der Übertragung und identifiziert Ihre Station. Der ATIS-Betrieb kann über
den Menü-Modus aktiviert oder deaktiviert werden.
Ihre ATIS-ID-Nr. stammt von Ihrem Anrufsignal. Ist Ihr Anrufsignal geeignet, kann
Ihr Raymarine-Fachhändler Sie bei der Decodierung Ihrer ATIS-ID-Nr.
1.Das Basel Agreement umfasst folgende Länder: Deutschland, Österreich, Belgien, Bulgarien, Kroatien, Frankreich, Ungarn, Luxemburg, Moldawien, die Niederlande, Polen,
Rumänien, Russland, die Slowakei, die Schweiz, Tschechien, die Ukraine, Serbien und
Montenegro.
81297.book Seite 11 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Wichtige Information
11
unterstützen. Sie können sie dann in Ihre Ray49E hineinprogrammieren - weitere
Details finden Sie auf Seite auf Seite 58.
Hinweis: Wenn ATIS aktiviert ist, beachten Sie bitte, dass bestimmte Programmschritte
implementiert wurden, um dem Basel Agreement gerecht zu werden; hierzu gehört z.B. die
Blockierung der DSC-Funktionen, wenn ATIS aktiv ist. Details hierzu finden Sie im Kapitel
“ATIS-Funktion“ auf Seite 61.
Sicherheitshinweise
Ihr UKW-Gerät produziert elektromagnetische Wellen und sendet diese aus.
Daher muss das Gerät gemäß den in diesem Handbuch beschriebenen Hinweisen
installiert und betrieben werden. Bei Missachtung der Hinweise kann es zu
Personenschäden und zu Betriebsstörungen am Gerät kommen!
Montage der Antenne & elektromagnetische
Energie
Für eine optimale Betriebsleistung und eine minimale Aussetzung gegenüber der
Strahlung der an Bord befindlichen Personen stellen Sie bitte Folgendes sicher:
• Montageplatz der Antenne mindestens 1,50 m vom UKW-Gerät entfernt,
• Anschluss der Antenne an das UKW-Gerät, BEVOR gesendet wird!
In dieser Konstellation hat das System einen maximal zulässigen Radius von
1,50 m, wenn man von maximaler Sendeleistung des UKW-Gerätes und der
Antenne und von maximalem Gewinn von 3 dBi ausgeht. Wenn man weiterhin
von der maximalen Körpergröße eines Erwachsenen ausgeht (2 m), sollte die
Mindesthöhe der Antenne an Deck 3,50 m betragen. Antennen mit höherem
Gewinn erfordern einen größeren maximal zulässigen Radius. Senden Sie AUF
KEINEN FALL, wenn sich noch Personen innerhalb des Radius’ der Antenne
befinden! (es sei denn, es besteht eine Abschirmung durch eine geerdete
Metallabdeckung)
81297.book Seite 12 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
12
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
ACHTUNG: Maximal zulässiger Radius (wegen der Strahlung)
Bei Missachtung dieser Richtlinien kann es zu Personenschäden
und Betriebsausfällen kommen! Achten Sie unbedingt darauf,
dass sich keine Personen innerhalb des Antennenradius’
befinden!
ACHTUNG: Strahlung durch Radiowellen
Anwender mit Herzschrittmacher, medizinisch-elektrischen
Geräten (z.B. Herz-Defibrillatoren) und lebenserhaltenden
Maschinen dürfen sich AUF KEINEN FALL in der Nähe der Antenne
aufhalten!
ACHTUNG: Antennenanschluss
Schalten Sie niemals das UKW-Gerät an, wenn die Antenne nicht
angeschlossen ist!
Sicherheitsabstand zum Kompass
Der Sicherheitsabstand zum Kompass beträgt 1 m. Um ganz sicher zu gehen,
sollten Sie jedoch das UKW-Gerät so weit entfernt vom Kompass installieren wie
nur möglich. Testen Sie Ihren Kompass, um einen reibungslosen Betrieb
sicherzustellen, während das UKW-Gerät eingeschaltet ist und arbeitet.
EMV (elektromagnetische Verträglichkeit)
Alle Raymarine-Geräte und deren Zubehör(teile) sind nach den strengen
Industriestandards für die Sportschifffahrt konzipiert. Sie entsprechen daher den
Standards für die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Jedoch sind eine
korrekte Installation und eine sachgemäße Bedienung unabdingbare
Voraussetzung für eine gute Betriebsleistung.
Arbeitszyklus
Normalerweise ist der Arbeitszyklus der Ray49E 5 % Senden, 5 % Empfangen und
90 % Standby.
Entsorgung von Altgeräten
Waste Electrical and Electronic Equipment (WEEE) Directive Richtlinie zur Entsorgung von Elektrik- und Elektronik-Altgeräten
Obwohl die WEEE-Richtlinie auf die Raymarine-Geräte keine Anwendung findet,
möchte Raymarine die Richtlinie dennoch unterstützen. Raymarine bittet daher
alle Kunden, sich einer umweltgerechten Entsorgung der Geräte bewusst zu sein.
Das Symbol mit der durchgekreuzten Mülltonne (oben) finden Sie auf allen
Raymarine-Geräten. Es bedeutet, dass Sie Ihr Altgerät nicht im allgemeinen
Restmüll oder auf der Mülldeponie entsorgen sollten.
81297.book Seite 13 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Wichtige Information
Konformitätserklärung
Raymarine plc erklärt hiermit, dass die UKW-Festeinbauanlage Ray49E den
wichtigsten Anforderungen der R&TTE Direktive 1995/5/EC entspricht.
Die originale Konformitätserklärung können Sie sich auf der betreffenden
Produktseite unter www.raymarine.com ansehen.
13
81297.book Seite 14 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
14
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
81297.book Seite 15 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
15
Kapitel 1: Einführung
1.1 Ray49E UKW-Festeinbauanlage
D10240-1
Die Ray49E UKW-Festeinbauanlage ist eine mikroprozessor-gesteuerte Sende-/
Empfangsanlage, die eine äußerst zuverlässige Simplex- (Einfrequenz) und SemiDuplex-(Zweifrequenz) Kommunikation bietet. In diesem Handbuch finden Sie
alle technischen Hinweise sowie detaillierte Beschreibungen zu allen Funktionen.
Die Ray49E bietet eine 2-Wege-Kommunikation auf allen Internationalen
Marine-Kanälen, voreingestellten Privatkanälen und (falls programmiert) auf
allen US- und kanadischen Marine- und Wetterkanälen. Bitte beziehen Sie sich
auf die Frequenztabellen im Anhand D; hier sind alle Marine-UKW-Kanäle
aufgelistet, die für Ihre UKW-Anlage zur Verfügung stehen. Sie sollten sich mit
diesen Tabellen vertraut machen, um einen reibungslosen Betrieb sicherzustellen.
1.2 Eigenschaften
Die Ray49E wurde so konzipiert, dass sie einfach zu bedienen ist, aber trotzdem
höchste Zuverlässigkeit bietet. Die Ray49E hat viele exzellente Funktionen:
•
•
•
•
•
Wasserdicht nach IPX-7 Standard
Antireflex-LCD (Abmessungen: 48 mm x 32 mm)
Feste (zugewiesene) Taste für den Wechsel zum Prioritätskanal 16
Programmierbare Taste für Sekundär-Prioritätskanal (PLUS)
ATIS-Betrieb, falls erforderlich
81297.book Seite 16 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
16
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
• Privatkanäle (falls lizensiert)
• All Scan (Alle Scannen), Memory Scan (aus dem Speicher Scannen) und
2 Funktionen zum Prioritätsscannen
• Zwei- und Dreikanalüberwachung
• Örtlicher Modus minimiert Störgeräusche in Gebieten, in denen Störimpulse
groß sind
• Verbesserte GPS-Positionsdaten: Breiten- und Längenrad auf 1/10.000
Minute genau plus Uhrzeit, SOG- und COG-Daten von jedem beliebigen
NMEA-Eingang
• Automatische Unterscheidung zwischen Anrufen an ein Schiff oder an eine
Landstation
• Warnmeldung bei zu niedriger oder zu hoher Spannung
• Änderung des Kanalnamens
• 10 Helligkeits- und Kontraststufen.
DSC (Digital Selective Calling)
Die Ray49E ist mit der DSC-Klasse D ausgerüstet. Das DSC-Protokoll ist ein
weltweit gültiges System, das zum Senden und Empfangen digitaler Anrufe
genutzt wird. DSC arbeitet mit einer MMSI-Nr., um DSC-Anrufe direkt an Ihre
UKW-Anlage zu leiten (ähnlich einem Telefon). Am wichtigsten jedoch ist, dass
DSC digitale Notrufe ermöglicht, die andere Schiffe oder Landstationen
automatisch darüber informieren, wo Sie sich befinden und dass Sie sich in einer
Notsituation befinden.
Hinweis: Eine MMSI-Nr. ist erforderlich, damit DSC mit Ihrer Anlage funktioniert. Sie
können die MMSI-Nr. bei derselben Behörde anfordern, die Sprechfunkzeugnisse ausstellen. Wenn Sie die MMSI-Nr. erhalten haben, können Sie sie selbst einprogrammieren,
jedoch ist dies nur 1x möglich! Details finden Sie im Kapitel “My MMSI ID (Meine MMSINr.)“ auf Seite 98.
Die Ray49E beinhaltet folgende DSC-Eigenschaften:
• Abgesetzter Empfänger für DSC-Anrufe auf Kanal 70
• Funktion Positionsabfrage ermöglicht das Senden und Empfangen von GPSPositionsdaten
• Telefonbuch für automatische DSC-Anrufe
• Eigenschaft Schnellanruf sendet individuelle Anrufe oder Gruppenanrufe
direkt aus dem Telefonbuch (vergleichbar mit der Wahlwiederholungstaste
am Telefon)
• 3 Gruppen-IDs für DSC-Anrufe nur an Stationen Ihrer Gruppe, z.B. einer Flottille oder einer Fischereiflotte
81297.book Seite 17 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 1: Einführung
Nähere Details zu den DSC-Funktionen finden Sie in Kapitel 5.
17
81297.book Seite 18 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
18
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
81297.book Seite 19 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
19
Kapitel 2: Installation
2.1 Karton auspacken und Inhalt überprüfen
Packen Sie die UKW-Anlage vorsichtig aus dem Karton. Den Karton sollten Sie
aufbewahren, falls Sie Ihr Gerät evtl. später einmal für Service-Zwecke
einschicken müssen.
Sonnenabdeckung abnehmen
Die Sonnenabdeckung sollten Sie auch bei schwerem Wetter auf dem Gerät
belassen. So nehmen Sie sie ab:
D9306-1
1. Legen Sie Ihren Daumen auf die Vertiefung und drücken Sie nach unten.
2. Gleichzeitig ziehen Sie die Abdeckung mit dem Zeigefinger nach oben.
3. Drücken Sie dabei Ihre Finger gegeneinander.
Pultmontage
Schottmontage
Überkopfmontage
D10529
-1
81297.book Seite 20 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
20
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Lieferumfang
Die Ray49E ist in 2 Farben erhältlich: grau und weiß. Nachfolgend finden Sie den
jeweiligen Lieferumfang.
Ray49E grau
Art.-Nr.
Beschreibung
E43035
Ray49E (grau) UKW-Festeinbauanlage
R49216
Sonnenabdeckung (grau) für Ray49E
R49218
Bügelhalterung für Ray49E
R49165
Montagebügelknopf für Ray218E/Ray55E/Ray49E
R49166
Mikrofonablage für Ray218E/Ray55E
R49241
Spannungskabel für Ray218E/Ray55E/Ray49E
81297
Handbuch für Ray49E
5 Schrauben für Bügelhalterung/Mikrofonablage
Schraube/Unterlegscheibe zur Erdung
OPTIONAL:
A46053
Pulteinbau-Montagekit für Ray218E/Ray55E/Ray49E
E46006
Externer Lautsprecher, 10 W
Ray49E weiß
Art.-Nr.
Beschreibung
E43039
Ray49E (weiß) UKW-Festeinbauanlage
R49217
Sonnenabdeckung (weiß) für Ray49E
R49218
Bügelhalterung für Ray49E
R49165
Montagebügelknopf für Ray218E/Ray55E/Ray49E
R49166
Mikrofonablage für Ray218E/Ray55E
R49241
Spannungskabel für Ray218E/Ray55E/Ray49E
81297
Handbuch für Ray49E
5 Schrauben für Bügelhalterung/Mikrofonablage
Schraube/Unterlegscheibe zur Erdung
OPTIONAL:
A46053
Pulteinbau-Montagekit für Ray218E/Ray55E/Ray49E
E46006
Externer Lautsprecher, 10 W
81297.book Seite 21 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 2: Installation
21
2.2 Planung der Installation
Montieren Sie die UKW-Anlage so, dass sie von dem Platz aus, an dem navigiert
wird, leicht erreichbar ist. Wählen Sie einen Ort, an dem sich keine
Metallgegenstände befinden, der trocken, geschützt, gut belüftet und keinen
hohen Temperaturen und keiner extremen Vibration ausgesetzt ist. Hinter dem
Gerät sollte genügend Platz zur Verfügung stehen, damit Kabelanschlüsse an der
Rückseite des Gerätes bequem vorgenommen werden können. Platzieren Sie Ihre
UKW-Anlage so nahe wie möglich an der Spannungsquelle, jedoch so weit
entfernt wie möglich von anderen elektrischen Geräten, damit es nicht zu
Störimpulsen kommt (z.B. Motoren, Generatoren u.a.). Die UKW-Anlage sollte so
montiert werden, dass sie vor längerem direkten Regen und Salzsprühnebel
geschützt ist.
Die Ray49E darf nicht im Motorraum installiert werden. UKW-Anlagen dürfen
grundsätzlich nicht in leicht entflammbarer Umgebung montiert werden (z.B. im
Motorraum oder in der Nähe der Kraftstofftanks). Auch eine Installation in
spritzwassergefährdeter Umgebung oder in der Nähe von Bilgen und Luken (da
dort Gefahr der mechanischen Beschädigung durch schwere Gegenstände, z.B.
Lukenabdeckungen, Werkzeugkisten etc., besteht), ist nicht empfehlenswert.
Positionieren Sie die UKW-Anlage mindestens 1,50 m von der Antenne entfernt.
Der Sicherheitsabstand zum Kompass beträgt 1 m. Sicherheitshalber sollten Sie
die UKW-Anlage jedoch immer so weit wie irgend möglich vom Kompass
installieren. Überprüfen Sie den Betrieb des Kompasses, nachdem die UKWAnlage installiert ist - dabei muss die UKW-Anlage in Betrieb sein!
D9306-1
Die Ray49E kann bequem am Kartentisch, am Schott, über Kopf oder an jedem
anderen beliebigen Platz montiert werden (s. nachfolgende Abbildung).
Pultmontage
Schottmontage
Überkopfmontage
Mit einem optionalen Montagekit (Art.-Nr. A46053) ist auch der Pulteinbau
möglich. Das Kit erhalten Sie bei Ihrem örtlichen Fachhändler.
Installationshinweise finden Sie bei diesem Montagekit.
81297.book Seite 22 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
22
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
179 mm
138 mm
76,8 mm
126 mm
40 mm
43,7 mm
oben
175 mm
87,7 mm
unten
167 mm
130 mm
45 mm
58,1 mm
73 mm
90,3 mm
150,7 mm
17,3 mm
D10241-1
81297.book Seite 23 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 2: Installation
23
2.3 Kabelanschlüsse
Die Ray49E UKW-Anlage hat Steckverbinder für Spannung und Kabelanschlüsse
zum Anschluss des optionalen Mikrofon-Kits. Die übrigen Adern dienen zum
Anschluss an NMEA, an einen optionalem Lautsprecher oder einen
Trichterlautsprecher. Schließen Sie die Adern gemäß folgender Tabelle an.
Weitere Anschlussmöglichkeiten werden in den nachfolgenden Kapiteln
dargestellt.
Farbe
Signal
Anschluss an
Grau
Violett
NMEA IN +
NMEA IN –
GPS
Blau
Braun
NMEA OUT +
NMEA OUT –
Display Seekartenplotter (A-Serie, C-Serie etc.)
Gelb
Grün
SPEAKER +
SPEAKER –
Optionaler Raymarine-Lautsprecher, Art.-Nr. E46006
Die Kabelanschlüsse müssen wie folgt vorgenommen werden:
Sicherungen
Spannung
Antenne
Externer Lautsprecher
D10526-1
NMEA In / Out
Erdung
Die Enden der Adern für den externen Lautsprecher sind ab Werk isoliert, damit
kein blankes Metall absteht. Vor der Installation müssen Sie deshalb die
Isolierung zurückziehen. Wenn sie keinen externen Lautsprecher anschließen
wollen, lassen sie die Drähte isoliert. Wenn Sie die Isolierung einer Ader
zurückgezogen haben, die Sie nicht anschließen wollen, schneiden Sie den Draht
bis zur Isolierung ab.
81297.book Seite 24 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
24
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Spannung
Rote und die schwarze Ader des Spannungskabels stellen den Anschluss an die
Bordspannung (DC) her. Schließen Sie die Steckverbindungen des
Spannungskabels an der Rückseite der UKW-Anlage an (gleiche Farbe der Adern
beachten!). Schließen Sie die nicht isolierten Adern des Spannungskabels an die
nächstgelegene Spannungsquelle (DC-Bordspannung) an. Eine geeignete Quelle
wäre ein Stromunterbrecher am Verteilerpaneel oder ein Sicherungsblock in der
Nähe der UKW-Anlage (10 A). Schließen Sie die rote Ader an den positiven
Terminal (+) der Spannungsquelle an und die schwarze Ader an den negativen (- )
Terminal (Erdung/Ground) der Spannungsquelle. Die rote und die schwarze Ader
enthalten jeweils eine lineare Sicherung (10 A / 250 V / träge Sicherung). Sollten
Sie diese Sicherungen irgendwann einmal ersetzen müssen, stellen Sie sicher,
dass Sie wirklich genau die gleichen Typen verwenden.
Das Spannungskabel muss so lang sein, dass es die DC-Bordspannungsquelle
bequem erreicht. Falls das Spannungskabel zu kurz ist, kann es entsprechend
verlängert werden. Allerdings sollten für Kabellängen über 15 m größere
Kabeldurchmesser verwendet werden, um Spannungsverluste zu vermeiden. Um
eine ausreichende Stromaufnahme zu gewährleisten, empfiehlt Raymarine
Ihnen, Anschlussstücke für die Verbindung von Spannungskabel an DCSpannungsquelle zu verwenden. Dabei sollten die Anschlussstücke sowohl
gecrimpt als auch gelötet sein.
Die Ray49E arbeitet mit 12-V-Systemen (12 V nominal). Sobald die Batteriespannung unter 10,5 V DC fällt,
erscheint BATTERY LOW auf dem LCD. Arbeiten
Sie dann nicht mehr mit der UKW-Anlage weiter, da die Betriebsleistung in dem
Fall eingeschränkt ist. Steigt die Spannung über 15,8 V DC,
erscheint
BATTERY HIGH im LCD.
Externer Lautsprecher
Schließen Sie die gelbe (+) Ader und die grüne (-) Ader an den Lautsprecher an.
Beachten Sie dabei die richtige Polarität am Lautsprecher!
NMEA-Daten
Die Ray49E akzeptiert NMEA0183-Daten (Version 3.01) vom GPS-Gerät und
liefert dann Breiten- und Längengrad-Daten. Diese Information erscheint auf dem
LCD der UKW-Anlage und wird auch während eines DSC-Notrufs mitgesendet.
Wenn ein gültiges NMEA-Signal entdeckt wird, erscheint die „GPS“-Anzeige auf
dem LCD. Wenn kein NMEA-Signal entdeckt wird, zeigt das LCD „NO GPS“ an.
81297.book Seite 25 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 2: Installation
25
Schließen Sie NMEA OUT + und NMEA OUT – Signale des Positionsgerätes an die
NMEA IN + (grau) bzw. NMEA IN – (violett) Adern des UKW-Gerätes an. D.h.
NMEA OUT + an NMEA IN+ (grau) und NMEA OUT – an NMEA IN – (violett). Ein
Beispiel mit einem Anschlussblock finden Sie in der folgenden Abbildung.
Individuelle Anschlussmöglichkeiten für Ihr GPS-Gerät finden Sie im jeweiligen
Handbuch dieses GPS-Gerätes.
ans UKW-Gerät:
vom GPS:
NMEA IN + (grau)
NMEA OUT +
NMEA IN (violett)
NMEA OUT
D9308-2
NMEA-Alarm
Wenn keine gültigen Positionsdaten vorliegen, wird ein akustischer NMEA-Alarm
aktiviert (vorausgesetzt, die MMSI-Nr. wurde programmiert): Das Icon für den
GPS-Satelliten blinkt und NO POS DATA erscheint auf der Dotmatrix-Anzeige. Der
Alarm ertönt max. 5 Sek. lang. Durch Drücken einer beliebigen Taste wird er
stumm geschaltet. Der Alarm wiederholt sich alle 4 Std., solange die Situation
weiterhin besteht.
Ggfs. können Sie manuell Uhrzeit und Positionsdaten anhand der GPS/TimeSetup-Funktion eingeben (siehe hierzu Seite 53). Der Alarm ertönt alle 4 Std.,
solange keine Positionsdaten manuell eingegeben wurden. Wenn Sie
Positionsdaten manuell eingeben, diese aber während der nächsten 23,5 Std.
nicht aktualisieren, werden alle Positionsfelder (Breiten-/Längengrad) mit 9erZiffern ausgefüllt, die Uhrzeitfelder werden mit 8er-Ziffern ausgefüllt. Das Display
kehrt zur Anzeige NO POS DATA zurück.
Antenne
Raymarine empfiehlt Ihnen, eine UKW-Marineantenne mit einer Mindesthöhe
von 2,45 m und einem Gewinn von mindestens 3 dBi zu installieren.
Das Koaxialkabel der UKW-Antenne wird an der Rückseite der Ray49E mit einem
PL-259 Stecker (UKW-Typ) angeschlossen. Die Länge des Antennenkabels kann
für die Betriebsleistung der UKW-Antenne entscheidend sein. Wenn Sie nicht
sicher sind, fragen Sie bei Ihrem örtlichen Fachhändler nach. Wenn Sie ein
längeres Kabel benörigen, können Sie ein RG-8x (50 Ohm) Marine-Koaxialkabel
o.ä. verwenden. Diese Kabel sind für Längen bis 15 m geeignet. Reicht selbst
dieses nicht aus, müssen Sie ein RG-213 Kabel verwenden, damit keine Verluste in
der Ausgangsleistung auftreten.
81297.book Seite 26 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
26
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Ist der RF-Stecker aller Wahrscheinlichkeit nach einer (nassen) MarineUmgebung ausgesetzt, sollten Sie eine Schutzschicht Silikon auftragen, bevor Sie
ihn an die UKW-Anlage anschließen. Alle anderen Verlängerungen oder Adapter
im Kabelverlauf sollten ebenfalls mit Silikon geschützt und dann mit
wasserdichtem Tape verklebt werden.
Vorschläge zur Antennen-Montage
Es ist äußerst wichtig, die UKW-Antenne richtig zu installieren, da diese die
Leistung ihres UKW-Gerätes direkt beeinflusst. Verwenden Sie unbedingt eine
UKW-Antenne für den Marine-Bereich. Da für UKW-Antennen eine freie Sichtlinie
unerlässlich ist, montieren Sie die Antenne dort, wo sie nicht durch irgendwelche
Gegenstände behindert/abgeschattet wird - nur so erzielen Sie eine maximale
Leistung.
Wenn Sie ein Koaxialkabel zwischen Antenne und UKW-Anlage verlängern
müssen, verwenden Sie ein Koaxialkabel mit möglichst wenig Spannungsverlust
über die gesamte Länge.
Für eine optimale Betriebsleistung Ihrer Ray49E und eine möglichst geringe
Auswirkung der elektromagnetischen Strahlung auf die gesamte Crew stellen Sie
sicher, dass die Antenne...
• ... so hoch wie möglich montiert wird, jedoch mindestens 1,50 m vom UKWGerät entfernt,
• ... an die Ray49E angeschlossen ist, bevor Sie senden.
ACHTUNG: Antennen-Montage und elektromagnetische Energie
Stellen Sie bitte sicher, dass die Antenne so hoch montiert ist, dass
niemand an Bord in den maximal zulässigen Radius der Antenne
geraten kann. Siehe hierzu auch die Sicherheitshinweise im
Abschnitt “Montage der Antenne & elektromagnetische Energie“
auf Seite 11.
Erdung
Obwohl eine spezielle Erdung grundsätzlich für UKW-Funkgeräte nicht
erforderlich ist, ist es trotzdem gängige Praxis, alle elektronischen Geräte zu
erden. Dies kann bei der Ray49E durch die Schraube und die Unterlegscheibe aus
dem Lieferumfang erfolgen (in das vorgebohrte Loch mit der Aufschrift an der
Rückseite der UKW-Anlage direkt neben der Antennenbuchse). Dann bringen Sie
einen Draht mit 6 mm² AWG (Durchmesser) an den nächsten Punkt der
Schiffserdung an.
81297.book Seite 27 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 2: Installation
27
ACHTUNG: Schließen Sie die Erdung nicht an den negativen Pol der
Batterie an!
81297.book Seite 28 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
28
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
81297.book Seite 29 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
29
Kapitel 3: Grundlagen zur Bedienung
3.1 Tasten und Drehknöpfe
D10242-1
Einige der Tasten an der Vorderseite der Ray49E sind multifunktional. Zum
größten Teil erhält man Zugang zu der Funktion, die in der ersten Zeile der Taste
steht, indem man die Taste kürzer als 3 Sek. drückt und wieder loslässt. Die
Funktion in der zweiten Zeile der Taste wird aktiviert, wenn Sie die Taste länger als
3 Sek. drücken und festhalten.
Mikrofontasten
1. PTT
Push to Talk: Drücken Sie diese Taste, um zu senden.
2. HILO / LOC DIST
Drücken Sie diese Taste und lassen Sie sie wieder los, um in der Sendeleistung
zwischen hoch (HI) und niedrig (LO) zu wechseln. Mit dieser Taste können auch
Optionen im Menü-Modus angewählt werden. Drücken Sie die Taste und halten
Sie sie fest, um zwischen voller Empfindlichkeit des Empfängers (Entfernter
Modus = Distant Mode) und niedriger Empfindlichkeit (Örtlicher Modus = Local
Mode) zu wechseln.
81297.book Seite 30 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
30
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
3. 16/PLUS
Mit dieser Taste wechseln Sie zum Vorzugskanal oder ändern den Wert des
Sekundär-Vorzugskanals (PLUS).
4. UP/DOWN
Mit den Pfeiltasten ändern Sie die Nr. des aktiven Kanals. Drücken und festhalten,
um schnelle Änderungen durchzuführen. Mit dieser Taste können Sie auch durch
Optionen im Menü- und Programmier-Modus blättern.
5. SCAN / SAVE (Scannen / Speichern)
Drücken Sie die Taste und lassen Sie sie wieder los - schon erhalten Sie Zugang
zum Scan-Modus (Näheres siehe Seite Seite 43. Ist der Scan-Modus aktiv und
drücken Sie diese Taste, wird das Scannen beendet. Wenn Sie die Taste 3 Sek. lang
festhalten, gelangen Sie zu den Kanälen im Speicher des UKW-Gerätes. Näheres
hierzu siehe im Abschnitt “Kanäle abspeichern“ auf Seite 47.
Drehknöpfe am UKW-Gerät
6. CH/OK
Wenn Sie den Knopf drehen, ändern Sie den aktuellen Kanal und ändern den Wert
im Menü-Modus oder während der Programmierung (CH). Wenn Sie den Knopf
hineindrücken, können Sie Werte eingeben, die Sie im Menü-Modus oder
während der Programmierung ausgewählt haben (OK).
7. PWR/VOL
Mit diesem Knopf schalten Sie das Gerät ein (ON) oder aus (OFF); außerdem
können Sie hiermit die Lautstärke einstellen.
8. SQ
Mit diesem Knopf stellen Sie die Schwelle für die Rauschsperre ein. Der
Empfänger wird getrennt, wenn das Signal zu schwach ist.
Tasten am UKW-Gerät
9. MENU/DSC
Drücken Sie diese Taste und lassen Sie sie los; nun befinden Sie sich im MenüModus. Hier sind alle Einstellungen am UKW-Gerät möglich. Die MenüBedienung finden Sie im Kapitel 4.
81297.book Seite 31 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 3: Grundlagen zur Bedienung
31
Drücken und halten Sie die Taste 3 Sek. lang fest, und Sie gelangen in den DSCAnrufmodus. Hier können Sie DSC-Anrufe tätigen und DSC-Anrufe als Historie
sowie das DSC-Telefonbuch ansehen.
Sie benötigen eine MMSI-Nr. (Maritime Mobile Service Identity), um die DSCFunktionen Ihrer UKW-Anlage nutzen zu können. Die MMSI-Nr. leitet alle DSCAnrufe direkt an Ihr UKW-Gerät (ähnlich einem Telefonanruf). Sie können die
MMSI-Nr. selbst programmieren (nur 1x möglich) - Details dazu finden Sie im
Abschnitt “My MMSI ID (Meine MMSI-Nr.)“ auf Seite 98. Alternativ kann auch Ihr
Raymarine-Fachhändler die Programmierung für Sie übernehmen oder die
Nummer für Sie ändern.
Details zu DSC-Anrufen finden Sie in Kapitel 5.
10. CLEAR
Drücken Sie diese Taste und lassen Sie sie wieder los, um beliebige Funktionen
abzubrechen und zum zuletzt benutzten Kanal zurückzukehren. Drücken Sie die
Taste und halten Sie sie 3 Sek. lang gedrückt; jetzt haben Sie den Wetter-Modus
gewählt (falls verfügbar).
11. DW/TRI
Wenn Sie diese Taste drücken und loslassen, aktivieren Sie die ZweikanalÜberwachung. Wenn Sie die Taste drücken und 3 Sek. lang gedrückt halten,
aktivieren Sie in die Dreikanal-Überwachung.
12. 16/PLUS
Mit dieser Taste wechseln Sie zum Prioritätskanal oder ändern den Wert des
Sekundär-Prioritätskanals (PLUS).
13. DISTRESS
Lassen Sie die Klappe nach oben springen und drücken Sie die Taste, um einen
DSC-Notruf abzusetzen. Details hierzu finden Sie im Abschnitt 5.2.
3.2 LCD-Anzeige
Nachfolgend wird die Funktion der Buchstaben im LCD beschrieben.
81297.book Seite 32 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
32
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SHIP/SHIP
26 04.2172N
080 09.0933W
AM11:56LOC
D10115-1
1. (TX) Senden
Zeigt an, dass gerade die PTT-Taste gedrückt wird und die UKW-Anlage gerade
sendet.
2. (RX) Empfangen
Zeigt an, dass die UKW-Anlage gerade Radiosignale empfängt.
3. (LOCAL) Örtlicher/Entfernter Modus
Zeigt an, dass sich die Anlage gerade im örtlichen Empfangsmodus befindet. Die
Empfindlichkeit des Empfängers in Gebieten mit hohem Verkehrsaufkommen
wird herabgesetzt, um ungewollten Empfang zu minimieren.
3. (HI/LO) Sendeleistung
Zeigt an, ob die Sendeleistung auf 25 W (HI / hoch) oder 1 W (LO / niedrig)
eingestellt ist.
4. (SAVED) Speichermodus
Zeigt an, dass der aktuelle Kanal im Gerät gespeichert ist. Erscheint beim Scannen
aus dem Speichermodus (Memory) und beim Prioritätsscannen aus dem
Speichermodus.
81297.book Seite 33 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 3: Grundlagen zur Bedienung
5.
33
DSC-Anrufe
Wenn das Symbol blinkt, bedeutet dies, dass das Gerät einen DSC-Anruf
empfängt. Details zum Anruf können im zugehörigen Log angesehen werden
(siehe Abschnitt “Empfangene Anrufe (Logs)” auf Seite 94). Das Symbol
verschwindet, wenn der Anruf bestätigt, zurückgewiesen oder die zugehörige
Nachricht im Log angesehen wurde.
6. (NO) GPS
“GPS” zeigt an, dass Positionsdaten verfügbar sind. “NO GPS” bedeutet, dass
keine Positionsdaten vorliegen.
7.
Automatischer Kanalwechsel geblockt
Zeigt an, dass Ihr UKW-Gerät nicht automatisch zu dem Kanal wechselt, der von
einem eingehenden DSC-Anruf angefordert wird. Sie werden vielmehr
aufgefordert, den geforderten Kanal zu bestätigen oder abzuweisen. Gilt nur für
Notrufe (Distress) und Anrufe an Alle Schiffe (All Ships-Notrufe). Die Option wird
über das DSC-Setup-Menü (AUTO CH CHG) eingestellt - siehe hierzu Seite 101. In
der Grundeinstellung ist diese Option deaktiviert, d.h. der automatische
Kanalwechsel ist aktiv!
8.
Wetter-Warnmeldung
Zeigt an, dass Ihr UKW-Gerät Wetter-Warnmeldungen überwacht. Gilt nur für
Fahrtgebiete USA und Kanada.
9. (U, I, C, WX) Kanaleinstellung
Zeigt an, welche Kanaleinstellung ausgewählt ist: U (USA), I (International),
C (Kanada) oder WX (Wetter).
Hinweis: Sie benötigen spezielle Lizenzen, um die US- und kanadischen Kanaleinstellun-
gen zu erhalten.
10. (A, B) Kanalstatus
Ein tiefgestellter Buchstabe (Index) hinter der Kanalnummer zeigt bestimmte
Funktionen an.
(A) Simplex-Kanal
Der Index A zeigt an, dass der aktuelle ausgewählte US- oder kanadische Kanal
ein Simplex-Kanal ist, auch wenn sein internationales Gegenstück ein
Semiduplex-Kanal ist (z.B. 5A). Dieser Kanal benutzt die Sendefrequenz des
81297.book Seite 34 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
34
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
internationalen Kanals sowohl zum Senden als auch zum Empfangen. Wenn es
sich immer um einen Simplex-Kanal handelt (USA, Kanada und international, z.B.
Kanal 6), erscheint der Index A nicht.
Hinweis: Simplex bedeutet, dass das UKW-Gerät auf der gleichen Frequenz sendet und
empfängt. Semiduplex-Kanäle benutzen getrennte Frequenzen zum Senden und Empfangen.
(B) Kanal nur zum Empfangen
Der Index B zeigt an, dass Sie auf dem aktuell gewählten Kanal nicht senden
können; er ist nur für den Empfang bestimmt. Diese Kanäle gibt es nur in Kanada.
11. Kanalnummer
Zeigt die aktuelle Kanalnummer an.
12.
Warnung für schwache Batterie
Die Ray49E arbeitet mit 12 V DC Bordnetzen (nominal). Fällt die
Batteriespannung unter 10,5 V DC oder steigt sie über 15,8 V DC an, erscheint das
Batteriesymbol mit der Nachricht BATTERY LOW (SCHWACHE BATTERIE) oder
BATTERY HIGH (STARKE BATTERIE) auf dem Display.
13. Dotmatrix-Display
Zeigt die UKW-Funktionen, GPS-Positionsdaten oder bestimmte Bedingungen je
nach Situation an. Die Anzeigen sind unterschiedlich, je nach dem, ob ein DSCAnruf gesendet oder empfangen wird (siehe Kapitel 5) oder eine Menü-Funktion
eingerichtet wird (siehe Kapitel 4). Die obere Linie zeigt i.d.R. den aktuellen
Kanalnamen an. Diese Zeile kann geändert werden.
14. (HI, LO) Sendeleistung
Zeigt an, ob das UKW-Gerät mit 25 W sendet (HI) oder mit 1 W (LO).
15. ATIS aktiv
Zeigt an, ob die ATIS-Funktion aktiviert ist. Falls dies der Fall ist, ist dies nur in
Europa mit den internationalen Kanaleinstellungen möglich.
3.3 Gerät einschalten (ON) und ausschalten (OFF)
Drehen Sie den PWR/VOL Knopf im Uhrzeigersinn, bis er klickt.
Wenn das Gerät in den Standby-Modus hochfährt, ...
81297.book Seite 35 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 3: Grundlagen zur Bedienung
35
• ... piept es, die Hintergrundbeleuchtung wird auf volle Beleuchtung gestellt
und ein Selbsttest wird angezeigt,
• ... zeigt es die letzte Kanalnummer, die Sendeeinstellungen und den
Betriebsmodus an, (wenn keine zuletzt eingestellten Daten existieren, wechselt das Gerät zu Kanal 16 und zu hoher Sendeleistung)
• ... und GPS-Daten verfügbar sind, werden erweiterte Positionsdaten zusammen mit der Offset-Zeit angezeigt. Diese Information erscheint, wenn die Display-Option für Position und Uhrzeit im Menü aktiviert ist (siehe dazu
Abschnitt 4.3).
• ... und die MMSI-Nr. nicht programmiert ist, werden Sie aufgefordert, die
Nummer einzugeben (s. hierzu Seite 98). Drücken Sie dann CH/OK, um
fortzufahren.
Um das Gerät abzuschalten, drehen Sie den PWR/VOL Knopf 1x komplett
entgegen dem Uhrzeigersinn, bis er klickt.
3.4 Lautstärke einstellen
Mit dem PWR/VOL Knopf stellen Sie die Lautstärke des Lautsprechers ein.
Drehen Sie im Uhrzeigersinn, um lauter zu stellen, oder entgegen dem
Uhrzeigersinn, um leiser zu stellen.
3.5 Rauschsperre einrichten
Rauschsperre bedeutet, dass eine Schwelle eingerichtet wird, die den Empfänger
abschaltet, wenn das Signal zu schwach ist und man nur noch ein Rauschen
empfängt. Um die Rauschsperre richtig einzurichten, drehen Sie am SQ Knopf, bis
Sie einen Ton hören. Dann drehen Sie im Uhrzeigersinn, bis die
Hintergrundgeräusche verschwinden.
3.6 Feineinstellung des Kanals
...am Empfänger
Drehen Sie den CH/OK Knopf im Uhrzeigersinn, um die Kanalnummer zu
erhöhen. Drehen Sie den CH/OK Knopf entgegen dem Uhrzeigersinn, um die
Kanalnummer zu verringern.
...am Mikrofon
Drücken Sie den Pfeil nach oben (UP) und lassen Sie los - die Kanalnummer wird
erhöht. Drücken Sie den Pfeil nach unten (DOWN) und lassen Sie los - die
81297.book Seite 36 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
36
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Kanalnummer wird verringert. Drücken und halten Sie beide Tasten fest, und Sie
blättern mit erhöhter Geschwindigkeit durch die Kanäle.
3.7 Einen Wetterkanal auswählen (falls verfügbar)
Die US National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) bringt
kontinuierlich Wetterdaten und Wetter-Warnmeldungen heraus. Falls Ihre
Ray49E entsprechend programmiert ist, können Sie 10 Wetterkanäle empfangen,
und ein Alarm ertönt, wenn eine Wetter-Warnmeldung herausgegeben wird.
Um in den Wetter-Modus zu gelangen, halten Sie die Taste CLEAR 3 Sekunden
lang gedrückt.
55 60 5
10
50
15
45
20
40
35 30 25
162.550
26 04.2172N
080 09.0933W
AM11:56LOC
D10243-1
DRÜCKEN und 3 Sek. FESTHALTEN
Die Buchstaben WX erscheinen im Feld zum Einrichten des Kanals. Drehen Sie am
CH/OK Knopf am Empfänger oder arbeiten Sie mit den Kanaltasten (nach oben/
nach unten) am Mikrofon, um aus den Kanälen WX01 bis WX10 auszuwählen.
Drücken Sie CLEAR und lassen Sie wieder los, um zum Standardbetrieb
zurückzukehren.
Hinweis:
1. WX-Meldungen können nur in den USA und Kanada empfangen werden.
2. Die Ray49E kann diese Meldungen nur empfangen, wenn sie durch einen Distributor entsprechend programmiert wurde.
3. Wenn Sie im Wetter-Modus sind, sind die Tasten PTT, HI/LO und SCAN/SAVE
deaktiviert, und ein Alarmton ertönt, wenn Sie sie drücken.
Modus für Wetter-Warnmeldungen (falls verfügbar)
NOAA überträgt auch kontinuierlich schwere Wetterwarnungen. Sie können Ihre
Ray49E so einstellen, dass diese Sie benachrichtigt, wenn eine solche
Wetterwarnung herausgegeben wird. Drücken Sie die CLEAR Taste und halten
Sie sie fest, um in den Wetter-Modus zu gelangen. Dann drücken Sie CLEAR
erneut und halten die Taste wieder fest, um die Wettermeldung zu aktivieren. Das
Wolkensymbol erscheint.
81297.book Seite 37 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 3: Grundlagen zur Bedienung
37
DRÜCKEN und 3 Sek. FESTHALTEN
10
50
15
45
20
40
35 30 25
D10244-1
162.550
26 04.2172N
080 09.0933W
AM11:56LOC
55 60 5
Wenn der Alarm für eine Wetterwarnmeldung ertönt, erscheint die Meldung WX
ALERT im Display. Das UKW-Gerät wechselt automatisch in den WX-Kanal, in
dem die Wetter-Warnmeldung entdeckt wurde. Die Warnmeldung wird in allen
Betriebsmodi erkannt (Standby, Zwei-/Dreikanalüberwachung, Scannen etc.).
Hinweis: Die Ray49E kann Wetter-Warnmeldungen nur in den USA und Kanada empfangen und auch nur dann, wenn das Gerät vorher durch einen Service-Händler entsprechend,
d.h. für die Anwendung von Wetterkanälen, programmiert worden ist!
3.8 Vorzugskanal auswählen
TDie Ray49E bietet Ihnen eine feste Taste für den Wechsel auf den Vorzugskanal
16. Drücken Sie die 16/PLUS Taste und lassen Sie sie wieder los, um auf Kanal 16
bei hoher Sendeleistung zu wechseln. Die Anzeige 1ST PRIORITY erscheint. Wenn
Sie schon auf Kanal 16 sind, drücken Sie 16/PLUS und lassen wieder los, um zum
zuletzt benutzten Arbeitskanal zu wechseln.
1ST PRIORITY
50 46.1718N
001 17.7189W
AM11:56LOC
D10245-1
Mit der 16/PLUS Taste können Sie alle Betriebsmodi abbrechen und sofort zu
Kanal 16 wechseln.
Hinweis: Wenn Sie den Vorzugskanal schon gewählt haben, wird das UKW-Gerät immer
auf hohe Sendeleistung (HI) gestellt. Ggfs. können Sie die Sendeleistung auf niedrig
stellen.
3.9 Zweiten Vorzugskanal auswählen (PLUS)
Mit der Ray49E können Sie anhand der 16/PLUS Taste einen zweiten
Vorzugskanal (PLUS) auswählen. Die Grundeinstellung ist Kanal 9. Wenn Sie
gerade auf dem Vorzugskanal 16 oder einem Arbeitskanal sind, drücken Sie
16/PLUS und halten Sie die 3 Sek. lang gedrückt oder wechseln Sie in den
81297.book Seite 38 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
38
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
zweiten Vorzugskanal (PLUS) bei hoher Sendeleistung. Die Anzeige erscheint im
Display. Die Grundeinstellung ist Kanal 9.
55 60 5
10
50
15
45
20
40
35 30 25
2ND PRIORITY
50 46.1718N
001 17.7189W
AM11:56LOC
D10246-1
DRÜCKEN und 3 Sek. FESTHALTEN
Wenn Sie sich schon auf dem zweiten Vorzugskanal (PLUS) befinden, drücken sie
die Taste 16/PLUS und lassen Sie sie wieder los, um - bei hoher Sendeleistung auf den Vorzugskanal 16 zu wechseln.
Den zweiten Vorzugskanal (PLUS) neu
programmieren
1. Drücken Sie die Taste 16/PLUS und halten Sie sie 3 Sek. lang gedrückt, um
zum aktuellen zweiten Vorzugskanal (PLUS) zu wechseln.
2. Drücken Sie die Taste 16/PLUS noch einmal und halten Sie sie wieder 3 Sek.
lang gedrückt, um in den Programmiermodus zu wechseln. Die Anzeige
CHG 2ND PRI? erscheint im Display - dabei ist YES markiert.
3. Drücken Sie den CH/OK Knopf zum Bestätigen. Die Bestätigungsmeldung
CHANGE 2ND PRIORITY CH erscheint.
4. Drehen Sie den CH/OK Knopf, bis der gewünschte neue zweite Vorzugskanal
angezeigt wird.
5. Drücken Sie CH/OK, um die Auswahl für den neuen zweiten Vorzugskanal
(PLUS) zu bestätigen.
81297.book Seite 39 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 3: Grundlagen zur Bedienung
39
SCHRITT 2
SCHRITT 1
3 Sek. FESTHALTEN
55 60 5
10
50
15
45
20
40
35 30 25
3 Sek. FESTHALTEN
2ND PRIORITY
50 46.1718N
001 17.7189W
AM11:56LOC
CH 2ND PRI?
>YES
NO
55 60 5
10
50
15
45
20
40
35 30 25
SCHRITT 4
SCHRITT 3
OK drücken
Neue Kanalnr. wählen
SELECT 2ND
PRIORITY CH
PRESS [OK]
TO ACCEPT
SELECT 2ND
PRIORITY CH
PRESS [OK]
TO ACCEPT
SCHRITT 6
SCHRITT 5
OK drücken
OK drücken
2ND PRI CH
IS CHANGED
PRESS [OK]
2ND PRIORITY
50 46.1718N
001 17.7189W
AM11:57LOC
D10247-1
3.10 Senden
Drücken Sie die Push-to-Talk (PTT)-Taste auf dem Mikrofon und halten Sie diese
gedrückt - jetzt senden Sie auf dem ausgewählten Kanal. Lassen Sie die Taste
wieder los, und Sie können empfangen. Die Anzeige TX erscheint, während Sie
senden.
Hinweis: International ist vorgeschrieben, dass Sie andere Kommunikation nicht stören
(dies ist nicht nur Vorschrift, sondern auch gängige Praxis!). Vor dem Senden hören und
überprüfen Sie, ob der Kanal frei ist.
Ihr UKW-Gerät ist - für den Fall einer festgeklemmten Taste - mit einem TimeoutTimer ausgerüstet. Wenn die PTT-Taste 5 Min. lang ununterbrochen gedrückt
gehalten wird, wird das Senden automatisch abgebrochen und die Anzeige TX
TIMEOUT erscheint. Außerdem hören Sie einen Alarmton.
Der Alarm dauert so lange an, bis PTT wieder gelöst bzw. losgelassen wird. Der
TX-Timeout-Timer wird zurückgesetzt und das UKW-Gerät geht wieder in den
Empfangsmodus.
81297.book Seite 40 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
40
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Hinweis: Wenn der aktuelle Kanal nur empfängt, hören Sie einen Alarmton, sobald PTT
gedrückt wird. Dies bedeutet, dass ein solches Senden nicht zulässig ist.
3.11 Bedienung im Menü-Modus
Drücken Sie die MENU/DSC Taste und lassen Sie sie wieder los, während Sie sich
im Standby-Modus befinden. Sie gelangen nun in den Menü-Modus.
Der Menü-Modus wird im Detail in Kapitel 4 beschrieben.
3.12 Bedienung im DSC-Anrufmodus
Drücken Sie die MENU/DSC Taste und halten Sie sie länger als 3 Sek. gedrückt,
während Sie sich im Standby-Modus befinden. Sie gelangen jetzt in den DSCAnrufmodus.
Der DSC-Anrufmodus wird im Detail in Kapitel 5 beschrieben.
81297.book Seite 41 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
41
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
4.1 Menü-Funktion
Die meisten Funktionen des UKW-Gerätes finden sich im Hauptmenü. Ins
Hauptmenü gelangen Sie über die Taste MENU/DSC. Ein Diagramm der
Menüstruktur finden Sie im Anhang C.
Menü- und Programmierauswahl treffen
Sie können die Menü- und Buchstabenwahl auf 2 Arten vornehmen:
1. Viele Beispiele in diesem Kapitel werden anhand des CH/OK Knopfes auf dem
Empfänger beschrieben.
2. Sie können aber auch die Pfeil-nach-oben- und Pfeil-nach-unten-Taste auf
dem Mikrofon drücken, um die Auswahl vorzunehmen. Danach drücken Sie
auf dem Mikrofon HI/LO zum Bestätigen.
Bestätigen
mit Taste
Hi/LO
D10025-1
Auswählen mit
Pfeiltasten CH
So treffen Sie die Menüauswahl:
1. Drücken Sie die MENU/DSC Taste und lassen Sie sie wieder los, um in den
MAIN MENU
>VHF OPS
GPS SETUP
ATIS OPS
D10249-1
Menü-Modus zu gelangen. Die Liste der verfügbaren Menügruppen wird
angezeigt.
2. Mit dem CH/OK Knopf am Empfänger oder mit den Pfeiltasten CH auf dem
Mikro blättern Sie durch die Liste, bis das gewünschte Menü markiert ist.
81297.book Seite 42 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
MAIN MENU
GPS SETUP
ATIS OPS
>SYS CONFIG
D10250-1
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SYS CONFIG
>BACKLIGHT
CONTRAST
KEY BEEP
D10251-1
3. Drücken Sie den CH/OK Knopf am Empfänger oder die Taste HI/LO auf dem
Mikro zum Bestätigen. Die Optionen des Untermenüs werden angezeigt.
SYS CONFIG
BACKLIGHT
CONTRAST
>KEY BEEP
D10252-1
4. Drehen Sie am CH/OK Knopf am Empfänger oder drücken Sie die CH Pfeiltaste auf dem Mikro, um das gewünschte Untermenü zu markieren.
5. Drücken Sie CH/OK am Empfänger oder HI/LO auf dem Mikro zum Bestätigen. Die Optionen des betreffenden Untermenüs werden angezeigt.
KEY BEEP
>LOUD
QUIET
OFF
D10253-1
42
6. Drehen Sie den CH/OK Knopf am Empfänger oder drücken Sie die CH Pfeiltaste auf dem Mikro, um die gewünschte Option zu markieren.
81297.book Seite 43 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
43
D10254-1
KEY BEEP
LOUD
>QUIET
OFF
7. Drücken Sie CH/OK am Empfänger oder HI/LO auf dem Mikro zum Bestätigen. Die Einstellung wird geändert. Fahren Sie auf die gleiche Art und Weise
fort, um weitere Einstellungen zu ändern.
D10255-1
SYS CONFIG
BACKLIGHT
CONTRAST
>KEY BEEP
Um zur vorherigen Menü-Ebene zurückzukehren, wählen Sie die Menü-Option
[BACK] oder drücken die Taste CLEAR.
Um den Menü-Modus zu verlassen, drücken Sie nochmals CLEAR oder die Taste
16/PLUS, um im Standby-Modus zum Vorzugskanal zu wechseln.
4.2 UKW-Bedienung
Diese Menügruppe umfasst die grundlegenden UKW-Funktionen. In dieses Menü
gelangen Sie über die Taste MENU.
MAIN MENU
>VHF OPS
GPS SETUP
ATIS OPS
VHF OPS
>SCAN MODE
HI/LO POWER
SAVE CH
Scan-Modus
Mit dieser Funktion werden automatisch alle Kanäle, auf denen gesendet wird,
durchsucht. Sobald ein Empfang registriert wird, stoppt die Scan-Funktion auf
dem empfangenden Kanal. Wenn das Signal für mehr als 5 Sek. verloren ist,
scannt das Gerät weiter.
D10256-1
SCHRITT 2
SCHRITT 1
81297.book Seite 44 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
44
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Sie können den Scan-Modus direkt ansteuern, indem Sie die Taste SCAN/SAVE
auf dem Mikro drücken und wieder loslassen. Wenn der Scan-Modus aktiv ist und
Sie das Scannen unterbrechen und in den normalen Standby-Modus
zurückkehren wollen, drücken Sie die Taste erneut und lassen sie wieder los.
Wenn Sie während des Scannes die Scan-Richtung ändern wollen, drücken Sie auf
dem Mikro die CH Pfeiltasten oder drehen am CH/OK Knopf am Empfänger. Die
Pfeil-nach-oben Taste (UP-Taste/im Uhrzeigersinn) am CH Knopf erhöht die
Kanalnummer, die Pfeil-nach-unten (DOWN-Taste/entgegen dem Uhrzeigersinn)
verringert die Kanalnummer.
Ihre Ray49E ist mit 4 verschiedenen Scan-Optionen ausgerüstet: All Scan (alle
scannen), Saved (Memory) Scan (nur gespeicherte Kanäle scannen), Priority All
Scan (alle scannen mit Vorzugskanal) und Priority Saved Scan (gespeicherte
Kanäle scannen mit Vorzugskanal). Die nachfolgende Abbildung zeigt, wie All
Scan (alle scannen) aktiviert wird. Die Vorgehensweise ist für alle 4 Optionen
gleich.
Hinweis: Wenn die Wetterwarnung aktiviert ist, wird auch der WX Wetterwarn-Kanal
während des Scan-Vorgangs überwacht. Wenn der WX-Alarmton aktiv ist, wird der ScanVorgang unterbrochen, damit Wetter-Warnmeldungen abgehört werden können.
SCHRITT 1
SCHRITT 2
VHF OPS
>SCAN MODE
HI/LO POWER
SAVE CH
SCAN MODE
>SCAN ALL
SCAN ALL+16
SCAN SAVED
SCAN ALL
50 46.1718N
001 17.1713W
AM11:57LOC
D10257-1
SCHRITT 3
Um das Scannen abzubrechen und in den Standby-Modus zurückzukehren, ...
• drücken Sie SCAN/SAVE auf dem Mikro
• drücken Sie CLEAR am Empfänger.
All Scan (alle scannen)
Im All Scan-Modus werden alle Kanäle der Reihe nach abgesucht. Sobald der
letzte Kanal gescannt wurde, beginnt der Zyklus von vorne.
Wenn der All Scan-Modus aktiv ist, erscheint SCAN ALL im Display.
81297.book Seite 45 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
45
SCAN ALL
SCAN ALL
SCAN ALL
SCAN ALL
SCAN ALL
SCAN ALL
D10258-1
Priority All Scan (alle scannen inkl. Vorzugskanal)
Die Funktion „Alle scannen inkl. Vorzugskanal“ scannt alle Kanäle, scannt jedoch
nach dem einzelnen Kanal den Vorzugskanal 16.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, erscheint SCAN ALL+16 im Display.
SCAN ALL+16
SCAN ALL+16
SCAN ALL+16
SCAN ALL+16
SCAN ALL+16
SCAN ALL+16
SCAN ALL+16
D10259-1
Saved (Memory) Scan (nur gespeicherte Kanäle
scannen)
Im Modus zum Scannen nur der gespeicherten Kanäle werden nacheinander nur
die Kanäle aus dem Speicher gescannt. Wenn der letzte gespeicherte Kanal
gescannt worden ist, beginnt der Zyklus von vorne.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird SCAN SAVED im Display angezeigt. Wenn
keine Kanäle abgespeichert sind, hören Sie einen Fehlerton.
81297.book Seite 46 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
46
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SCAN SAVED
SCAN SAVED
SCAN SAVED
SCAN SAVED
SCAN SAVED
SCAN SAVED
D10260-1
Priority Saved Scan (gespeicherte Kanäle scannen inkl.
Vorzugskanal)
Diese Funktion ist ähnlich wie das Scannen inkl. Vorzugskanal, nur dass das UKWGerät hier nur die gespeicherten Kanäle scannt. Nach jedem Kanal wird zusätzlich
der Vorzugskanal 16 gescannt.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, erscheint SCAN SAVD + 16 im Display.
Hinweis: Wenn keine Kanäle abgespeichert sind, wenn Sie diese Funktion wählen, hören
Sie einen Fehlerton.
SCAN SAVD+16
SCAN SAVD+16
SCAN SAVD+16
SCAN SAVD+16
SCAN SAVD+16
SCAN SAVD+16
SCAN SAVD+16
D10261-1
Sendeleistung einstellen (HI/LO)
Die Sendeleistung ist abhängig von der Entfernung und den Sendebedingungen.
Als Akt der Höflichkeit in der gemeinsamen Kommunikation sollten Sie zuerst
immer mit der niedrigen Sendeleistung beginnen. Sie sollten nur dann auf hohe
Sendeleistung umstellen, wenn bei niedriger Sendeleistung kein Kontakt mehr
möglich ist oder in Notfallsituationen. Internationale Regelungen schreiben
81297.book Seite 47 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
47
sogar vor, dass Sie immer bei kleinstmöglicher Sendeleistung kommunizieren
müssen.
Drehen Sie den CH/OK Knopf, um zwischen niedriger (LOW / 1 W) und hoher
(HIGH / 25 W) Sendeleistung zu wechseln. Die Anzeigen LO oder HI erscheinen im
Display.
Sie können auch die Tasten HI/LO–LOC/DIS auf dem Mikrofon drücken und
wieder loslassen, um zwischen den beiden Sendeleistungen zu wechseln.
SCHRITT 1
SCHRITT 2
VHF OPS
SCAN MODE
>HI/LO POWER
SAVE CH
SCHRITT 4
HI/LO POWER
HI
>LOW
VHF OPS
SCAN MODE
>HI/LO POWER
SAVE CH
D10262-1
SCHRITT 3
HI/LO POWER
>HI
LOW
Einige Kanäle können nur mit niedriger Sendeleistung genutzt werden. Wenn der
HILO-Befehl zurückgewiesen wird, hören Sie einen Fehlerton.
Die Kanäle, die auf 1 W Sendeleistung beschränkt sind, sind folgende:
• Kanadische Kanäle 13, 15, 17, 77
• Internationale Kanäle 15, 17, 75, 76
• US-Kanäle 13, 17, 67, 77.
Kanäle abspeichern
Ihre Ray49E kann jeden beliebigen Kanal (einschließlich Privatkanälen)
abspeichern. Die gespeicherten Kanäle sind die, die im Saved (Memory) ScanModus gescannt werden - siehe hierzu Seite 45. Es kann eine beliebige Anzahl
von Kanälen im Gerät abgespeichert werden.
Für US-, internationale und kanadische Frequenzgruppen existieren separate
Speicherkanalgruppen.
So fügen Sie einen Kanal hinzu bzw. löschen diesen aus dem Speicher:
81297.book Seite 48 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
48
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
1. Wählen Sie SAVE CH im UKW OPS-Menü.
2. Drücken Sie CH/OK, um SAVE CH zu wählen.
3. Drehen Sie CH/OK, um den Kanal anzuwählen, der dem Speicher hinzugefügt
oder aus dem Speicher gelöscht werden soll.
4. Drücken Sie CH/OK, um zu bestätigen (oder CLEAR, um abzubrechen).
5. Um den ausgewählten Kanal dem Speicher hinzuzufügen, stellen Sie sicher,
dass der Pfeil auf SAVE zeigt. Dann drücken Sie CH/OK.
Um den ausgewählten Kanal aus dem Speicher zu löschen, wählen Sie
CLEAR. Dann drücken Sie CH/OK.
Das SAVED-Symbol erscheint, um anzuzeigen, dass der aktuelle Kanal im
Gerät abgespeichert wurde, oder verschwindet, um anzuzeigen, dass er aus
dem Speicher gelöscht wurde.
SCHRITT 1
SCHRITT 2
VHF OPS
SCAN MODE
HI/LO POWER
>SAVE CH
73
SAVE CHANNEL
SELECT CH
[OK] / [CLR]
SCHRITT 3
73
SCHRITT 4
SAVE CHANNEL
SELECT CH
[OK] / [CLR]
08
SAVE CHANNEL
>SAVE
CLEAR
08
SAVE CHANNEL
SELECT CH
[OK] / [CLR]
08
D10263-1
SCHRITT 5
Sie können den aktuellen Kanal dem Speicher auch hinzufügen, indem Sie die
Taste SCAN/SAVE auf dem Mikro drücken und festhalten. Sollte der Kanal schon
gespeichert sein, wird er gelöscht, wenn Sie die Taste drücken und festhalten.
Arbeiten mit dem Überwachungsmodus
Die Überwachungsmodi überwachen den programmierten Vorzugskanal und
andere vom Anwender ausgewählte Kanäle. Die Überwachung wird
81297.book Seite 49 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
49
unterbrochen, sobald eine Aktivität auf dem überwachten Kanal stattfindet. Die
Ray49E ist mit 2 Typen Überwachungsmodus ausgerüstet: Zwei- und
Dreikanalüberwachung.
Hinweis: Die Überwachungsmodi werden deaktiviert, wenn ATIS aktiv ist.
Zweikanalüberwachung
In der Zweikanalüberwachung werden der aktuelle
Arbeitskanal und Kanal 16 im Wechsel überwacht.
DUAL 16 erscheint in der obersten Display-Zeile.
D1
01
38
-1
Im Bild links sehen Sie die Zweikanalüberwachung; der
Arbeitskanal ist Kanal 72.
Dreikanalüberwachung
In der Dreikanalüberwachung werden der Kanal 16,
der aktuelle Arbeitskanal und der Kanal, den Sie als
zweiten Vorzugskanal (PLUS) festgelegt haben, im
Wechsel überwacht.
D10139-1
TRI 16+09 erscheint in der obersten Display-Zeile.
Im Bild links sehen Sie die Dreikanalüberwachung; der
Arbeitskanal ist Kanal 72.
Drücken Sie die Taste 16/PLUS und lassen Sie sie wieder los, um den
Überwachungsmodus zu verlassen und zum Vorzugskanal zu wechseln.
Drücken Sie CLEAR und lassen die Taste wieder los, um den Überwachungsmodus zu beenden und zum zuletzt benutzen Kanal zurückzukehren.
Hinweis: In der Dreikanalüberwachung ist die CH Taste inaktiv, und ein Fehlerton wird
ausgelöst, wenn Sie diese Taste drücken.
81297.book Seite 50 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
50
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SCHRITT 2
SCHRITT 1
VHF OPS
HI/LO POWER
SAVE CH
>WATCH MODE
72
72
TRI CH16+09
50 46.1718N
001 17.7189W
PM12:32LOC
72
SCHRITT 4
WATCH MODE
DUAL WATCH
>TRI WATCH
[BACK]
72
D10264-1
SCHRITT 3
WATCH MODE
>DUAL WATCH
TRI WATCH
[BACK]
Frequenzband
Die Ray49E kann auf allen US-, internationalen und kanadischen Frequenzen
senden und empfangen (falls entsprechend lizensiert). Diese Einstellung legt fest,
welche Kanalgruppe benutzt wird. Die Anzeige im LCD ist U für die USA, I für
International oder C für kanadische Kanalgruppen.
SCHRITT 2
SCHRITT 1
VHF OPS
SAVE CH
WATCH MODE
>FREQ BAND
72
FREQ BAND
>USA
INTERNATNL
CANADA
72
SHIP/SHIP
26 04.2172N
080 09.0933W
AM11:57LOC
72
FREQ BAND
USA
>INTERNATNL
CANADA
72
Kanalname
Der Kanalname kann aus bis zu 9 Buchstaben bestehen und erscheint in der
obersten Zeile des Dotmatix-Displays, links neben der Kanalnummer.
So ändern Sie den Namen der Grundeinstellung:
D10140-1
SCHRITT 4
SCHRITT 3
81297.book Seite 51 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
51
1. Im UKW OPS-Menü wählen Sie CH NAME.
2. Drücken Sie CH/OK.
3. Drehen Sie CH/OK, um den Kanal anzeigen zu lassen, dessen Namen Sie
ändern wollen.
4. Drücken Sie CH/OK, um auszuwählen. 2 Optionen erscheinen: ändern oder
löschen.
5. Drücken Sie nochmals CH/OK, um EDIT (ÄNDERN) zu wählen. Der Name für
den aktuell gewählten Kanal erscheint. Der erste Buchstabe ist jetzt unterstrichen und blinkt. Dies bedeutet, dass er geändert werden kann.
6. Mit dem CH/OK Knopf ändern Sie den ersten Buchstaben im Feld. Gehen Sie
dabei vor wie im Abschnitt “Einen neuen Eintrag hinzufügen“ auf Seite 77
beschrieben.
7. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen und gehen Sie weiter zum nächsten
Buchstaben.
8. Drücken Sie am Ende CH/OK und halten Sie die Taste 3 Sek. lang gedrückt.
Der neue Name erscheint.
Um den Kanalnamen komplett zu löschen, drehen Sie den CH/OK Knopf und
wählen im Schritt 5 oben DELETE (LÖSCHEN). Dann drücken Sie CH/OK zum
Bestätigen. Wenn der Name gelöscht ist, erscheint kein Name mehr für diesen
Kanal.
81297.book Seite 52 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
52
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SCHRITT 1
SCHRITT 2
VHF OPS
WATCH MODE
FREQ BAND
>CH NAME
06
SCHRITT 3
CH NAME
SELECT CH
[OK] / [CLR]
06
SCHRITT 4
SAVE CHANNEL
SELECT CH
[OK] / [CLR]
72
SCHRITT 5
CH NAME
>EDIT
DELETE
72
EDIT NAME
FLEASURE
72
SCHRITT 6
EDIT NAME
PLEASURE
HOLD [OK]
72
SCHRITT 7
HOLD [OK]
SCHRITT 8
3 Sek. FESTHALTEN
EDIT NAME
FISHING
HOLD [OK]
72
55 60 5
10
50
15
45
20
40
35 30 25
FISHING
50 46.1718N
001 17.7189W
AM11:57LOC
72
D10267-1
Empfindlichkeit
Mit dieser Einstellung können Sie die Sendeleistung hoch oder niedrig einstellen.
Drehen Sie am CH/OK Knopf, um zwischen voller Empfänger-Empfindlichkeit
(entfernter Modus) und schwächerer Empfänger-Empfindlichkeit (örtlicher
81297.book Seite 53 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
53
Modus) zu wählen. Das LOCAL-Symbol (örtlich) erscheint, während Sie im
örtlichen Modus sind. Im entfernten (Distant) Modus verschwindet es wieder.
SCHRITT 1
SCHRITT 2
VHF OPS
FREQ BAND
CH NAME
>SENSITIVITY
77
77
FISHING
50 46.1718N
001 17.7189W
AM11:57LOC
77
SCHRITT 4
SENSITIVITY
DISTANT
>LOCAL
77
D10268-1
SCHRITT 3
SENSITIVITY
>DISTANT
LOCAL
4.3 GPS/Uhrzeit einstellen
In der Grundeinstellung entdeckt ihre Ray49E automatisch NMEA0183-Strings
und decodiert entsprechend Breiten-/Längengrad-Position und Uhrzeit oder
COG/SOG. Sofern Positionsdaten vorliegen, erscheint ein „GPS“-Symbol in der
obersten LCD-Zeile. Wenn kein GPS-Empfänger angeschlossen ist bzw. ein
existierender GPS-Empfänger gerade nicht funktionieren sollte, können Sie
manuell Breiten-/Längengrad-Position und UTC-Zeit eingeben und diese für
einen DSC-Notruf nutzen.
SCHRITT 2
MAIN MENU
>VHF OPS
GPS SETUP
ATIS OPS
08
MAIN MENU
VHF OPS
>GPS SETUP
ATIS OPS
08
D10269-1
SCHRITT 1
Manuelle Position
Wenn keine GPS-Daten vorliegen und eine MMSI-Nr. programmiert ist, erscheint
das Symbol „NO GPS“ nicht. Stattdessen wird POS DATA REQU auf dem
81297.book Seite 54 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
54
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Dotmatrix-Display angezeigt, gefolgt von NO POS DATA. Ein Alarm ertönt 5 Sek.
lang oder so lange, bis Sie eine beliebige Taste drücken.
Der Alarm wird alle 4 Stunden wiederholt, sofern keine Positionsdaten manuell
eingegeben werden. Wenn Positionsdaten manuell eingegeben, jedoch
innerhalb von 23,5 Std. nicht aktualisiert werden, werden alle Positionsfelder
(Längen-/Breitengrad) mit 9en ausgefüllt, alle Uhrzeitfelder mit 8en und das
Display zeigt wieder NO POS DATA an.
Hinweis: Die Funktion Manueller Breiten-/Längengrad kann nur angewendet werden,
wenn Ihr UKW-Gerät nicht an einen GPS-Empfänger angeschlossen ist.
So geben Sie manuell die GPS-Position und die Uhrzeit ein:
1. Im Menü GPS SETUP richten Sie den Pfeil auf MANUAL POS aus.
2. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Die Anzeige Manual Position (manuelle
Position) erscheint. Das Feld für das erste Zeichen im Breitengrad-Feld wird
markiert und unterstrichen, wobei der Unterstrich blinkt.
Eine detailliertere Beschreibung der manuellen Eingabe der Zeichen finden
Sie im Abschnitt “Einen neuen Eintrag hinzufügen“ auf Seite 77.
3. Mit dem CH/OK Knopf blättern Sie durch die verfügbaren Zeichen.
4. Wenn das gewünschte Zeichen erscheint, drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Das nächste einzugebende Zeichen wird wieder unterstrichen
dargestellt (_).
• Fahren Sie so fort, bis alle Breitengrad-Daten ausgewählt sind.
• Wenn das Zeichen für die Richtung blinkt, drehen Sie am CH/OK Knopf,
um ggfs. zwischen N (Nord) und S (Süd) zu wechseln.
• Danach wird das erste Zeichen für den Längengrad blinkend unterstrichen dargestellt.
5. Mit dem CH/OK Knopf blättern Sie durch die verfügbaren Zeichen.
6. Wenn das gewünschte Zeichen erscheint, drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Das nächste einzugebende Zeichen wird wieder unterstrichen
dargestellt (_).
• Fahren Sie fort, bis alle Längengrad-Daten eingegeben sind.
• Wenn das Zeichen für die Richtung blinkt, drehen Sie am CH/OK Knopf,
um ggfs. zwischen E (Ost) und W (West) zu wechseln.
• Danach wird das erste Zeichen für die Uhrzeit blinkend unterstrichen
dargestellt.
7. Mit dem CH/OK Knopf blättern Sie durch die verfügbaren Zeichen.
8. Wenn das gewünschte Zeichen erscheint, drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Das nächste einzugebende Zeichen wird wieder unterstrichen
dargestellt (_).
81297.book Seite 55 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
55
• Fahren Sie fort, bis alle Uhrzeitdaten eingegeben sind.
• Wenn Sie Uhrzeitdaten manuell eingeben, erscheint MAN vor der Uhrzeit,
die in UTC angezeigt wird.
• Am Ende zeigt das UKW-Gerät den manuellen Breiten-/Längengrad und
Uhrzeitdaten an.
SCHRITT 1
SCHRITT 2
GPS SETUP
>MANUAL POS
SETTING
[BACK]
73
SCHRITT 3
MANUAL POS
-- --.----N
--- --.----W
--:--UTC
73
MANUAL POS
50 46.1700N
-- --.----W
--:--UTC
73
MANUAL POS
50 46.1700N
001 17.7100W
-:--UTC
73
SHIP/SHIP
50 46.1700N
001 17.7100W
MAN10:00UTC
73
SCHRITT 4
MANUAL POS
5- --.----N
--- --.----W
--:--UTC
73
SCHRITT 5
SCHRITT 6
MANUAL POS
50 46.1700N
0-- --.----W
--:--UTC
73
SCHRITT 8
MANUAL POS
50 46.1700N
001 17.7100W
1-:--UTC
73
D10270-1
SCHRITT 7
81297.book Seite 56 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
56
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Einstellungen
Sie können auch festlegen, wie Uhrzeit- und Positionsdaten im Display angezeigt
werden sollen. Wählen Sie die gewünschte Option aus der Liste.
SCHRITT 2
GPS SETUP
MANUAL POS
>SETTING
[BACK]
77
SETTING
>L/L DISPLAY
TIME DISPLY
TIME OFFSET
77
D10271-1
SCHRITT 1
Latitude/Longitude Display (Breiten-/Längengrad)
Die Einstelung L/L DISPLAY gibt an, ob Breiten- und Längengrad-Positionsdaten
im Standby-Modus angezeigt werden.
Time Display (Uhrzeit)
Die Einstellung TIME DISPLY gibt an, ob Uhrzeitdaten im Standby-Modus
angezeigt werden. Wenn Sie manuelle Uhrzeit wählen, wird diese immer als UTCZeit angezeigt, auch wenn Sie ein Offset eingegeben haben.
Hinweis: Wenn TIME DISPLAY auf ON (EIN) gestellt ist, wird COG/SOG automatisch auf
OFF (AUS) gesetzt. Da beide die gleiche Zeile im LCD besetzen, kann immer nur jeweils ein
Wert angezeigt werden.
Time Offset (Offset für Uhrzeit)
Die Einstellung TIME OFFSET gibt die Zeit an, die von der UTC-Zeit abgezogen
oder zu dieser dazuaddiert werden muss, damit die Ortszeit angepasst wird.
Drehen Sie am CH/OK Knopf, um einen Wert zwischen +13 bis -13 Stunden UTC
zu wählen. Drücken Sie dann ACCEPT zum Bestätigen. Wenn Sie das Zeit-Offset
eingestellt haben, erscheint „LOC“ rechts vom Uhrzeitfeld im Display; dies ist
dann die Ortszeit.
Time Format (Uhrzeit-Format)
Die Einstellung TIME FORMAT legt fest, ob ein 12- oder 24-Std.-Format angezeigt
wird.
COG/SOG Display
Diese Einstellung legt fest, ob COG (Kurs über Grund)- oder SOG
(Geschwindigkeit über Grund)-Daten vom GPS in der unteren Zeile der
Dotmatrix-Anzeige statt der Uhrzeit angezeigt werden. Die Menü-Einstellung
81297.book Seite 57 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
57
“Bearing Mode (Peilmodus)“ auf Seite 65 legt fest, ob eine wahre (true) oder
magnetische (magnetic) Peilung für COG angezeigt wird. Bei den
Geschwindigkeitseinheiten können Knoten oder MPH (Meilen/Std.) für SOG
eingestellt werden.
SCHRITT 1
SCHRITT 2
SETTING
TIME FORMAT
>COG/SOG
[BACK]
06
PLEASURE
26 04.2172N
080 09.0933W
111'T 12.4KT
06
COG/SOG
>ON
OFF
[BACK]
06
D10272-1
SCHRITT 3
Hinweis: Wenn COG/SOG auf ON (EIN) gestellt ist, wird TIME DISPLAY automatisch auf
OFF (AUS) gesetzt. Da beide die gleiche Zeile im LCD besetzen, kann immer nur jeweils ein
Wert angezeigt werden.
NMEA Output (NMEA-Ausgang)
Wenn Notrufe und Positionsdaten (Breiten-/Längengrad) von anderen Stationen
eingehen, kann Ihre Ray49E diese Daten an eine Display-Einheit über den NMEAPort senden. Sie können hier festlegen, ob die Option aktiviert (ON) oder
deaktiviert (OFF) werden soll.
4.4 ATIS Operation (ATIS-Betrieb)
Wenn Sie eine Ray49E als Binnenschifffahrtsversion gekauft haben, wurde Ihr
Gerät vom Händler vorab mit ATIS (Automatic Transmitter Identification System)
vorprogrammiert. (Das Basel Agreement umfasst Deutschland, Österreich,
Belgien, Bulgarien, Kroatien, Frankreich, Ungarn, Luxembourg, Moldawien, die
Niederlande, Polen, Rumänien, Russland, die Slowakei, die Schweiz, Tschechien,
die Ukraine und Serbien)
In diesem Abschnitt finden Sie Details zur Einrichtung und zur Aktivierung von
ATIS.
81297.book Seite 58 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
58
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
My ATIS ID (Meine ATIS-Nr.)
ATIS beinhaltet Daten am Ende der UKW-Übertragung, die Ihre Station
identifiziert. Ihre ATIS-ID-Nummer stammt vom Anrufsignal Ihres Schiffes. Ist Ihr
Anrufsignal geeignet, kann Ihr örtlicher Raymarine-Fachhändler Ihnen beim
Decodieren der Nummer behilflich sein. Sie können dann die ATIS-Nr. in Ihre
Ray49E hineinprogrammieren (s. nachfolgende Schritte). Je nach behördlicher
Regelung Ihres Landes kann es auch sein, dass der Raymarine-Fachhändler die
Nummer für Sie einprogrammieren MUSS.
Hinweis: Die ATIS-ID-Nummer ist eine 10-stellige Ziffer, die mit einer „9“ beginnt. Mit
der Option MY ATIS brauchen Sie nur die letzten 9 Ziffern einzugeben. Die „9“ ganz am
Anfang wird automatisch für Sie eingegeben, erscheint aber NICHT im Display!
Dies ist ein EINMALIGER Eingabe-Vorgang. Sobald die ATIS-Nummer
einprogrammiert ist, ...
• ... können Sie diese nicht mehr ändern (dies kann dann nur noch von Ihrem
Händler erledigt werden),
• ... erscheint die ATIS-Nummer im Display, wenn Sie diese Menü-Option
aufrufen.
So geben Sie die ATIS-ID-Nummer ein bzw. können sie ansehen:
1. Ausgehend vom Hauptmenü, gehen Sie auf ATIS OPS.
2. Drücken Sie zur Bestätigung der Auswahl CH/OK. Die ATIS OPS MenüOptionen erscheinen mit dem Pfeil, der auf MY ATIS ID zeigt.
3. Drücken Sie CH/OK, um MY ATIS ID auszuwählen.
Falls eine bereits existierende ATIS-ID gespeichert ist, erscheint dieser Wert.
Wenn ATIS ID leer ist, erscheinen Striche. Dies bedeutet, dass noch eine ATIS
ID eingegeben werden muss.
4. Um die ATIS-ID-Nummer einzugeben, drehen Sie den CH/OK Knopf - jetzt
wird die 1. Stelle der ATIS ID angezeigt (tatsächlich ist dies die 2. Stelle, da die
„9“ ganz am Anfang automatisch eingegeben wurde und nicht angezeigt
wird).
5. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen und an der nächsten Stelle fortzufahren.
6. Fahren Sie nun so für alle Ziffern fort. Eine Detailbeschreibung der Zifferneingabe finden Sie im Abschnitt “Einen neuen Eintrag hinzufügen“ auf
Seite 77.
7. Wenn Sie alle Zeichen eingegeben haben, drücken Sie CH/OK zum
Bestätigen.
8. Drücken und halten Sie CH/OK zum Bestätigen. Sie werden nun aufgefordert,
die ID noch einmal einzugeben.
81297.book Seite 59 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
59
9. Geben Sie alle Ziffern der ATIS ID noch einmal ein.
Sollte die zweite Eingabe nicht zur ersten Eingabe passen, erscheint eine
Warnmeldung im Display, und Sie werden aufgefordert, BACK (ZURÜCK) zu
drücken und neu einzugeben.
10. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
11. Anschließend drücken und halten Sie CH/OK zum Bestätigen.
12. Drücken Sie CH/OK ein letztes Mal, um die ID-Nummer abzuspeichern und
zur ATIS OPS Anzeige zurückzukehren..
81297.book Seite 60 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
60
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SCHRITT 1
SCHRITT 2
MAIN MENU
VHS OPS
GPS SETUP
>ATIS OPS
72
SCHRITT 3
ATSI OPS
>MY ATIS ID
ATIS FUNC
[BACK]
72
INPUT
MY ATIS ID:
5--------
72
INPUT
MY ATIS ID:
567891234
72
SCHRITT 4
INPUT
MY ATIS ID:
_--------
72
SCHRITT 5
SCHRITT 6
INPUT
MY ATIS ID:
5 -------
72
SCHRITT 7
SCHRITT 8
INPUT
MY ATIS ID:
567891234
HOLD [OK]
72
SCHRITT 9
RE-ENTER
MY ATIS ID:
_--------
72
SCHRITT 10
INPUT
MY ATIS ID:
567891234
72
72
ATSI OPS
>MY ATIS ID
ATIS FUNC
[BACK]
72
SCHRITT 12
PROGRAMMING
567891234
>SAVE
CANCEL
72
D10273-1
SCHRITT 11
INPUT
MY ATIS ID:
567891234
HOLD [OK]
81297.book Seite 61 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
61
ATIS-Funktion
Mit dieser Option aktivieren oder deaktivieren Sie die ATIS-Funktion in Ihrem
UKW-Gerät. Die Funktion ist vorteilhaft für Anwender, die auch außerhalb der
Binnenschifffahrt unterwegs sind und dann die ATIS-Funktion deaktivieren
möchten.
Hinweis: Wenn Sie eine Ray49E als Binnenschifffahrtsversion gekauft haben (Vorschrif-
ten hierfür finden Sie im sog. “Regional Arrangement Concerning the Radiotelephone
Service on Inland Waterways”– auch bekannt als Basel Agreement), ist Ihr Gerät vorab
vom Händler mit der ATIS-Funktion vorprogrammiert worden. Für den ATIS-Betrieb wurde
das Gerät to konzipiert, dass einige Programmierschritte während des ATIS-Betriebs die
Integrität des Basel Agreement schützen, einschließlich Blockierung der DSC-Funktionen.
Wenn ATIS aktiviert ist, passiert Folgendes:
• Die DSC-Funktionen werden deaktiviert.
• Zwei- und Dreikanalüberwachung sowie alle Scan-Funktionen werden
deaktiviert.
• Folgende internationale Kanäle werden auf 1 W Sendeleistung beschränkt:
6, 8, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 17, 71, 72, 74, 75, 76, 77 (und 31, falls aktiviert).
So aktivieren/deaktivieren Sie ATIS:
1. Aus dem Hauptmenü heraus gehen Sie zu ATIS OPS.
2. Drücken Sie CH/OK, um die Auswahl zu bestätigen. Die ATIS OPS MenüOptionen erscheinen mit dem Pfeil, der auf MY ATIS ID zeigt.
3. Drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf ATIS FUNC zeigt.
4. Drücken Sie CH/OK, um die Auswahl zu bestätigen. Sie werden aufgefordert,
die ATIS-Funktion auf ON (EIN) oder OFF (AUS) zu stellen.
5. Drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf ON (EIN) zeigt.
6. Drücken Sie CH/OK, um die Auswahl zu bestätigen. Eine Warnmeldung
erscheint und teilt mit, dass wenn ATIS aktiviert ist, die DSC-Funktionen
deaktiviert sind.
7. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
• Bei ON (EIN) erscheint das ATIS-Symbol, und die DSC-Funktionen sind
deaktiviert.
• Bei OFF (AUS) verschwindet das ATIS-Symbol, und die DSC-Funktionen
sind aktiviert.
81297.book Seite 62 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
62
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SCHRITT 1
SCHRITT 2
MAIN MENU
VHS OPS
GPS SETUP
>ATIS OPS
72
SCHRITT 3
ATSI OPS
>MY ATIS ID
ATIS FUNC
[BACK]
72
ATSI FUNC
ON
>OFF
[BACK]
72
ATIS FUNC
ATIS ON
THEN DSC OFF
PRESS [OK]
72
SCHRITT 4
ATSI OPS
MY ATIS ID
>ATIS FUNC
[BACK]
72
SCHRITT 5
SCHRITT 6
ATSI FUNC
>ON
OFF
[BACK]
72
ATSI OPS
MY ATIS ID
>ATIS FUNC
[BACK]
72
D10274-1
SCHRITT 7
81297.book Seite 63 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
63
4.5 Systemkonfigurierung
Mit diesen Menü-Optionen nehmen Sie allgemeine systemübergreifende
Einstellungen vor.
SCHRITT 2
MAIN MENU
>VHF OPS
GPS SETUP
ATIS OPS
08
MAIN MENU
ATIS OPS
>SYS CONFIG
[EXIT]
08
D10275-1
SCHRITT 1
Backlight (Hintergrundbeleuchtung)
Hier kann die Hintergrundbeleuchtung des LCD, der Mikrofontastatur und der
Empfängertastatur eingestellt werden. Wählen Sie zwischen 10 Helligkeitsstufen
und OFF (AUS).
Wenn Sie den CH/OK Knopf drehen oder die Pfeiltasten am Mikrofon drücken,
wählen Sie die gewünschte Helligkeitsstufe aus. Die Balkenstücke zeigen die
jeweilige Helligkeit zwischen 1 und 10 an (HI = 10 = sehr hell / OFF = AUS).
Drücken Sie den CH/OK Knopf oder HI/LO am Mikro zum Bestätigen.
SCHRITT 1
SCHRITT 2
SYSTM CONFIG
>BACKLIGHT
CONTRAST
KEY BEEP
72
PRESS [OK]
72
SCHRITT 4
BACKLIGHT
OFF HI
PRESS [OK]
72
SYSTM CONFIG
>BACKLIGHT
CONTRAST
KEY BEEP
72
D10276-1
SCHRITT 3
BACKLIGHT
OFF HI
81297.book Seite 64 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
64
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Contrast (Kontrast)
Hier wird der LCD-Kontrast eingestellt. Es gibt 10 Stufen.
Drehen Sie am CH/OK Knopf, um den gewünschten Kontrast einzustellen. Die
beleuchteten Balkenstücke zeigen die Kontraststufe an. Je höher die Anzahl der
Balkenstücke, umso dunkler das LCD (10 = hoher Kontrast, LO = kein Kontrast).
SCHRITT 1
SCHRITT 2
SYSTM CONFIG
BACKLIGHT
>CONTRAST
KEY BEEP
73
PRESS [OK]
73
SCHRITT 4
CONTRAST
LO HI
PRESS [OK]
73
SYSTM CONFIG
BACKLIGHT
>CONTRAST
KEY BEEP
73
D10277-1
SCHRITT 3
CONTRAST
LO HI
Tastenton
Hier wird die Lautstärke des Tastentons eingestellt. Den Tastenton hören Sie,
sobald Sie eine Taste drücken, Wählen Sie zwischen LOUD (LAUT), QUIET (LEISE)
und OFF (AUS).
SCHRITT 1
SCHRITT 2
SYSTM CONFIG
BACKLIGHT
CONTRAST
>KEY BEEP
77
77
SYSTM CONFIG
BACKLIGHT
CONTRAST
>KEY BEEP
77
SCHRITT 4
KEY BEEP
LOUD
>QUIET
OFF
77
D10278-1
SCHRITT 3
KEY BEEP
>LOUD
QUIET
OFF
81297.book Seite 65 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
65
Bearing Mode (Peilmodus)
Hier wird festgelegt, wie Peildaten angezeigt werden, wenn COG/SOG angezeigt
wird (siehe Seite 56). Wählen Sie MAGNETIC (MAGNETISCH) oder TRUE (WAHR).
Bei MAGNETIC erscheint ein “M”. Bei TRUE erscheint ein“T”.
SCHRITT 1
SCHRITT 2
SYSTM CONFIG
CONTRAST
KEY BEEP
>BEARING MOD
06
06
DISTRESS
50 46.1718N
001 17.7189W
111 M 12.4KT
06
SCHRITT 4
BEARING MODE
TRUE
>MAGNETIC
[BACK]
06
D10279-1
SCHRITT 3
BEARING MODE
>TRUE
MAGNETIC
[BACK]
Speed Unit (Geschwindigkeitseinheiten)
Hier werden die Geschwindigkeitseinheiten festgelegt. Diese erscheinen auf dem
LCD, wenn SOG/COG angezeigt wird (siehe Seite 56).
SCHRITT 1
SCHRITT 2
SYSTM CONFIG
KEY BEEP
BEARING MOD
>SPEED UNIT
16
16
DISTRESS
50 46.1718N
001 17.7189W
111 M 12.4MPH
16
SCHRITT 4
SPEED UNIT
KNOTS
>MPH
KPH
16
System Test
Diese Menü-Option zeigt den Status dreier Optionen an:
D10280-1
SCHRITT 3
SPEED UNIT
>KNOTS
MPH
KPH
81297.book Seite 66 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
66
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Option
Status
Bedeutung
GPS
OK
Ein gültiges NMEA-Signal wird empfangen
NO
Es wird kein NMEA-Signal empfangen
OK
Batteriestatus ist i.O. (10,5 - 15,8 V DC)
NO
Batteriespannung fällt unter 10,5 V DC oder steigt über
15,8 V DC an
OK
Der DSC-Prozessor arbeitet korrekt
NO
Der DSC-Prozessor arbeitet nicht korrekt
BATTERY
DSC
SCHRITT 1
SCHRITT 2
SYSTM CONFIG
BEARING MOD
SPEED UNIT
>SYSTEM TEST
16
SYSTEM TEST
GPS: OK
BATTERY: OK
DSC: OK
16
Version Number (Versionsnummer)
Hier werden Hardware- und Software-Versionen Ihres UKW-Gerätes angezeigt.
SCHRITT 2
SYSTM CONFIG
SPEED UNIT
SYSTEM TEST
>VERSION
08
VERSION
SOFT: 2.19
HARD: _.__
PRESS [OK]
08
Reset (Zurücksetzen)
In diesem Menü wird Ihr UKW-Gerät auf die Grundeinstellungen ab Werk
zurückgesetzt. Die im Folgenden genannten Optionen werden zurückgesetzt.
Alle anderen Optionen bleiben davon unberührt.
D10282-1
SCHRITT 1
81297.book Seite 67 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 4: Menü-Einstellungen
67
SCHRITT 2
SCHRITT 1
SYSTM CONFIG
SYSTEM TEST
VERSION
>RESET
72
SYSTM CONFIG
SYSTEM TEST
VERSION
>RESET
72
SYSTEM RESET
>YES
NO
[BACK]
D10283-1
SCHRITT 3
VHF OPS
• HI/LO POWER (hohe/niedrige Sendeleistung)
Wird auf HI (HOCH) gesetzt.
• SAVE CH (gespeicherte Kanäle)
Die Liste der gespeicherten Kanäle wird gelöscht.
• SENSITIVITY (Empfindlichkeit)
Wird auf DISTANT (ENTFERNT) gestellt.
GPS SETUP
• SETTING (Einstellung)
L/L DISPLAY wird auf ON (EIN) gestellt.
TIME DISPLY wird auf ON (EIN) gestellt.
TIME OFFSET wird auf 0 gesetzt.
TIME FORMAT wird auf 12 HR gestellt.
COG/SOG wird auf OFF (AUS) gestellt.
SYSTEM CONFIG
• KEY BEEP (Tastenton)
Wird auf QUIET (LEISE) gestellt.
• BEARING MODE (Peilmodus)
Wird auf MAGNETIC gestellt.
• SPEED UNIT (Geschwindigkeitseinheiten)
Wird auf KNOTS (KNOTEN) gestellt.
72
81297.book Seite 68 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
68
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
DSC MENU
• RECV’D CALLS (empfangene Anrufe)
Alle Logs werden gelöscht.
• DSC SETUP (DSC-Einstellung)
AUTO CH CHG wird auf AUTO gesetzt.
81297.book Seite 69 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
69
Kapitel 5:
DSC (Digital Selective Calling)
Ihre Ray49E ist mit DSC (Digital Selective Calling) Klasse D ausgerüstet. DSC ist
ein weltweit gültiges Protokoll zum Senden und Empfangen von digitalen
Anrufen. DSC arbeitet mit einer MMSI-Nr. (Maritime Mobile Service Identity) und
leitet DSC-Anrufe direkt an Ihr UKW-Gerät, ähnlich wie eine Telefonnummer.
Hinweis: Sie benötigen eine MMSI-Nr., um DSC nutzen zu können. Diese MMSI-Nr. müssen Sie bei der für Ihr Land zuständigen Behörde anfordern. Wenn Sie die MMSI-Nr. haben,
können Sie sie selbst einprogrammieren - es ist allerdings nur ein einziger Versuch möglich! (Details hierzu finden Sie im Abschnitt “My MMSI ID (Meine MMSI-Nr.)“ auf Seite 98.
Alternativ dazu kann auch Ihr Raymarine-Servicehändler die Programmierung übernehmen bzw. die Nummer für Sie ändern.
Die Ray49E beinhaltet einen separaten Empfänger nur für die DSCKommunikation auf Kanal 70. Wenn ein DSC-Anruf eingeht, antwortet das UKWGerät automatisch, je nach Anruftyp. Wenn Sie einen DSC-Anruf von einem
anderen Schiff oder einer Küstenstation empfangen, ertönt ein Alarm, und die
DSC-Daten erscheinen auf dem LCD - ebenso die Uhrzeit des Anrufs, der Anrufer
und Typ und Priorität des Anrufs.
Hinweis: Wenn Sie eine Ray49E als Binnenschifffahrtsversion gekauft haben (Vorschrif-
ten hierfür finden Sie im sog. “Regional Arrangement Concerning the Radiotelephone
Service on Inland Waterways”– auch bekannt als Basel Agreement), ist Ihr Gerät vorab
vom Händler mit der ATIS-Funktion vorprogrammiert worden. Für den ATIS-Betrieb wurde
das Gerät to konzipiert, dass einige Programmierschritte während des ATIS-Betriebs die Integrität des Basel Agreement schützen, einschließlich Blockierung der DSC-Funktionen.
Näheres dazu finden Sie im Abschnitt “ATIS-Funktion“ auf Seite 61.
5.1 DSC Call Menu (DSC-Anrufmenü)
Zu den DSC-Funktionen gelangen Sie über das DSC-Menü. Drücken und halten
Sie die Taste MENU/DSC 3 Sek. lang, um in den DSC-Anrufmodus zu gelangen.
Hinweis: Notrufe tätigen Sie mit der DISTRESS-Taste.
55 60 5
10
50
15
45
20
40
35 30 25
DSC MENU
>INDIVIDUAL
GROUP
ALL SHIPS
D10284-1
3 Sek. FESTHALTEN
Die Ray49E kann folgende DSC-Anrufe absetzen:
81297.book Seite 70 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
70
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
DSCAnruftyp
Beschreibung
DISTRESS
Sendet Ihre MMSI-Nr. und den Grund Ihres Notrufs zusammen mit
Positions- und Uhrzeitdaten vom NMEA-Eingang. Diese digitalen
Informationen benachrichtigen andere Schiffe und Küstenstationen,
die mit DSC ausgerüstet sind, darüber, wo Sie sich befinden und dass
Sie sich in einer Notsituation befinden. Notrufe werden immer mit der
DISTRESS-Taste abgesetzt.
INDIVIDUAL
Hiermit können Sie einen ROUTINE DSC-Anruf (routinemäßigen DSCAnruf) an eine bestimmte Station absetzen, die durch ihre MMSI-Nr.
identifiziert wird.
GROUP
Sendet Anrufe, die nur von UKW-Geräten empfangen werden können,
die sich eine gemeinsame Gruppen-MMSI-Nr. teilen. Bis zu 3 Gruppen-MMSI-Nrn. können gespeichert und angerufen werden.
ALL SHIPS
Sendet eine Nachricht an alle Stationen in Ihrem Bereich. Die Nachricht ist wichtig, jedoch ist die Situation nicht ernst genug, um einen
Notruf (Distress) abzusetzen. Die Funktion All Ships (alle Schiffe) sollte
nur angewendet werden, wenn die Hilfeanforderung über Kanal 16
fehlschlägt. Es gibt bei All Ships 2 Typen von Anrufen: SAFETY
(SICHERHEIT) für beratende Warnmeldungen und URGENCY (DRINGLICHKEIT) für Hilfeanforderung, wenn keine Lebensgefahr droht.
POSITION
REQUEST
Mit dieser Option können Sie GPS-Positionsdaten von jedem beliebigen Schiff, das eine MMSI-Nr. besitzt, anfordern. Sie können das
Zielschiff angeben, entweder indem Sie es aus Ihrem MMSI-Telefonbuch auswählen oder indem Sie seine MMSI-Nr. manuell eingeben.
Sie können auch aufgefordert werden, Ihre Position an jemand anders
zu senden.
RECEIVED
CALLS
3 verschiedene Logs listen alle empfangenen DSC-Anruftypen nach
Nummer und nach Uhrzeit des Anrufs auf. Die Einträge sind wie folgt
aufgeteilt: Distress Log (Liste der Notrufe), Call Log (Anrufliste) für alle
anderen Arten von DSC-Anrufen und Position Log (Positionsliste).
HINWEIS: Sie können einen Anruf direkt an die Station absetzen, die
aktuell angezeigt wird. Sie können die angezeigte Station auch in Ihr
DSC-Telefonbuch aufnehmen.
Hinweis: Um den Anforderungen des Basel Agreement für den UKW-Funkverkehr in der
Binnenschifffahrt zu entsprechen, werden alle DSC-Funktionen deaktiviert, während ATIS
aktiv ist. Details hierzu finden Sie im Abschnitt “ATIS-Funktion“ auf Seite 61.
81297.book Seite 71 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
71
DSC-Menü und Programmierung auswählen
Es gibt 2 Wege, das DSC-Menü und die Buchstaben auszuwählen:
1. Meistens wird hierzu der CH/OK Knopf am Empfänger benutzt.
2. Sie können aber auch die Pfeiltasten am Mikrofon benutzen und dann die
HI/LO Taste zum Bestätigen drücken.
Bestätigen
mit Taste
Hi/LO
D10025-1
Auswählen mit
Pfeiltasten CH
5.2 Notrufe
Zum Senden eines Notrufs legt die Ray49E die Positions- und Uhrzeitdaten vom
NMEA-Dateneingang zusammen mit Ihrer MMSI-Nr. zugrunde und konvertiert
diese in ein digitales „Paket“. Beim Senden erfahren dann andere Schiffe und
Küstenstationen, die mit DSC ausgerüstet sind, wo Sie sich befinden und dass Sie
sich in einer ernsten Notsituation befinden.
Ihr Anruf kann den Grund des Notrufs beinhalten (benannter Notruf) oder auch
nicht (nicht benannter Notruf).
Einen Notruf senden
Ziehen Sie die Klappe an der Vorderseite der Sende-Empfangseinheit hoch.
81297.book Seite 72 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
72
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
D10285-1
Notruf ohne Angabe des Grundes (UNDESIGNATED)
So senden Sie einen Notruf ohne Angabe des Grundes:
• Drücken und halten Sie die rote DISTRESS Taste 3 Sek. lang fest, um den
Anruf einzuleiten. Währenddessen piept das Gerät, das Display blinkt und ein
Zähler zählt rückwärts 03....02....01.
55 60 5
10
50
15
45
20
40
35 30 25
DISTRES CALL
COUNTING
DOWN...
DISTRES CALL
COUNTING
DOWN...
DISTRES CALL
COUNTING
DOWN...
DISTRES CALL
TRANSMITTING
DISTRESS
UNDESIGNATED
D10286-1
DRÜCKEN und 3 Sek. FESTHALTEN
Notruf mit Angabe des Grundes (DESIGNATED)
Um einen Notruf mit Angabe des Grundes abzusetzen, gehen Sie so vor:
1. Drücken Sie die rote DISTRESS Taste.
2. Lassen Sie die DISTRESS Taste wieder los.
Die Anzeige Distress Calls (Notrufe) erscheint.
3. Drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Grund für den Notruf, der für Sie zutrifft,
markiert ist:
• UNDESIG(NATED) /
UNBENANNT
• SINKING / SINKEN
• FIRE / FEUER
• ADRIFT / TREIBEN
• FLOODING / ÜBERFLUTEN
• ABANDONING / SCHIFF
VERLASSEN
81297.book Seite 73 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
73
• COLLISION / KOLLISION • PIRACY / PIRATERIE
• GROUNDING /
STRANDEN, AUF
GRUND LAUFEN
• MANOVERBD /
MANN ÜBER BORD
• LISTING / SCHLAGSEITE • EXIT / ABBRECHEN
4. Drücken Sie SELECT (AUSWAHL), um die Art des Notrufs festzulegen.
5. Drücken und halten Sie die DISTRESS Taste 3 Sek. lang gedrückt, um den
Anruf einzuleiten. Währenddessen piept das Gerät, das Display blinkt und ein
Zähler zählt rückwärts 03....02....01.
SCHRITT 2
SCHRITT 3
DISTRES CALL
>UNDESIG
FIRE
FLOODING
Release
Press
SCHRITT 4
16
D10287-1
SCHRITT 1
SCHRITT 5
DISTRES CALL
UNDESIG
FIRE
>FLOODING
16
DISTRES CALL
>FLOODING
HOLD DISTRES
3 SECONDS
16
55 60 5
10
50
15
45
20
40
35 30 25
PRESS and
HOLD 3 SECS
Hinweis: Um den Anforderungen des Basel Agreement für den UKW-Funkverkehr in der
Binnenschifffahrt zu entsprechen, werden alle DSC-Funktionen deaktiviert, wenn ATIS aktiv ist. Details hierzu finden Sie im Abschnitt “ATIS-Funktion“ auf Seite 61.
Senden
Nach dem Absetzen des Notrufs kehrt Ihr UKW-Gerät automatisch auf Kanal 16
zurück (bei hoher Sendeleistung). Dort wird nun nach Antworten von Bergungsund Rettungsdiensten oder von anderen Schiffen, die möglicherweise Ihren
Notruf gehört haben, abgehört und diese ggfs. rückbeantwortet.
So schalten Sie den Alarm stumm:
Drücken Sie CLEAR.
So brechen Sie manuell das automatisch ausgeführte erneute Senden
des Notrufs ab:
Drücken Sie CLEAR erneut.
81297.book Seite 74 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
74
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Der Notruf wird sporadisch alle 3,5 - 4,5 Min. erneut gesendet, bis Sie eine
Bestätigungsmeldung erhalten oder der Anruf manuell abgebrochen wird.
Bestätigungsmeldung erhalten
Nachdem Sie einen Notruf gesendet haben, wartet das Gerät auf eine
Bestätigungsnachricht. Das Display blinkt nun nicht mehr, und der Alarm ertönt
so lange, bis er stumm geschaltet oder eine Bestätigungsmeldung (ACK)
empfangen wird.
DISTRES CALL
AWAIT ACK
AUTO
TRANSMIT
16
DISTRES ACK
RECEIVED
16
FROM:
001234567
ORIGINATOR:
232123456
16
WIEDERHOLUNGEN
UNDESIG
50 46.1718N
001 17.7189W
12:45UTC
16
D10288-1
Einen versehentlich abgesetzten Notruf abbrechen
Wenn der Countdown noch nicht beendet ist, lassen Sie die DISTRESS-Taste los.
Wenn der Countdown beendet ist und der Notruf versehentlich abgesendet
wurde, sollten Sie so schnell wie möglich eine Meldung absetzen, dass die
Notsituation NICHT besteht!
1. Drücken Sie sofort 2x CLEAR, um den Notruf zu widerrufen. Das UKW-Gerät
kehrt zum Betriebsstatus VOR dem Notruf zurück.
2. Drücken Sie die Taste 16/PLUS. Das Gerät wechselt zum Vorzugskanal.
3. Geben Sie eine Nachricht an alle Stationen unter Angabe Ihres Schiffsnamens, Ihres Anrufsignals und Ihrer MMSI-Nr. und widerrufen Sie den
versehentlich abgesetzten Notruf. Die Nachricht kann z.B. so lauten:
“An alle Stationen, Alle Stationen, Alle Stationen. Hier ist NAME, CALL SIGN
(ANRUFSIGNAL), MMSI ID (MMSI-NR.), POSITION. Ignorieren Sie meinen Notruf
vom DATE (DATUM), TIME (UHRZEIT), NAME, CALL SIGN (ANRUFSIGNAL).”
Einen Notruf empfangen
Die Ray49E empfängt Notrufe, die von anderen Schiffen gesendet werden, und/
oder Bestätigungsmeldungen (ACK), die von einer Küstenstation oder einem
Schiff in einer Notsituation gesendet werden. Die Ray49E empfängt auch
weitergeleitete Norufe.
Hinweis: UKW-Geräte der DSC-Klasse D, z.B. auch die Ray49E, dürfen nach gesetzlicher
Vorschrift keine DSC-Notrufe automatisch bestätigen oder automatisch weiterleiten.
81297.book Seite 75 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
75
Wenn Sie einen Notruf erhalten, können Sie das Schiff, dass sich in einer Notsituation
befindet, über Kanal 16 anrufen und Ihre Hilfe anbieten.
Wenn Sie einen Notruf empfangen, wechselt die Ray49E automatisch zum Kanal
16, und Sie hören einen Notruf-Alarmton. (Wenn der automatische Kanalwechsel
bei Ihnen deaktiviert ist - siehe hierzu Beschreibung auf Seite 101 -, werden Sie
zunächst aufgefordert, den Anruf zu bestätigen)
Zwei sich abwechselnde Anzeigen erscheinen nun im Display. Wenn
Positionsdaten und Uhrzeit im Signal enthalten sind, werden diese zuerst im
Textfeld des LCD angezeigt. Die zweite Anzeige zeigt den Grund des Notrufs an
sowie die Uhrzeit, zu der er gesendet wurde.
Die beiden sich abwechselnden Datenseiten werden im Notruf-Log
aufgezeichnet. Das Briefumschlag-Symbol ( ) blinkt, bis Sie den Anruf
bestätigt, zurückgewiesen oder die im Log gespeicherte, ungelesene Nachricht
geöffnet haben. Details dazu finden Sie im Abschnitt “Empfangene Anrufe
(Logs)“ auf Seite 94.
So schalten Sie den Alarmton stumm:
Drücken Sie CLEAR.
So ignorieren Sie den Notruf:
Drücken Sie nochmals CLEAR. Das Briefumschlag-Symbol verschwindet, der
Anruf wird unterbrochen und es erscheint die Standardanzeige auf dem LCD.
So bestätigen Sie den Notruf, wenn der automatische Kanalwechsel
auf OFF (AUS) gestellt ist
1. Drücken Sie den CH/OK Knopf. Der Alarmton wird stumm geschaltet, das
Briefumschlag-Symbol verschwindet und das UKW-Gerät wechselt zum
Kanal 16.
2. Drücken Sie nochmals CH/OK und bestätigen damit den Kanalwechsel. Das
Gerät kehrt in den Standby-Modus zurück. Drücken Sie PTT, um nun auf Kanal
16 zu kommunizieren.
So bestätigen Sie den Notruf, wenn der automatische Kanalwechsel
auf ON (EIN) gestellt ist
Drücken Sie CH/OK. Der Alarmton wird stumm geschaltet, das BriefumschlagSymbol verschwindet, und das Gerät schaltet automatisch auf Kanal 16 um.
Drücken Sie PTT, um zu kommunizieren.
81297.book Seite 76 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
76
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
... automatischer Kanalwechsel AUSgeschaltet
DISTRESS
FROM:
232123456
DISTRESS
CH CHANGE
REQ TO CH16
DISTRESS
FIRE
50 46.1718N
001 17.7189W
DISTRESS
12:34UTC
PRESS [OK] OR
PRESS [CLR]
DISTRESS
CH HAS BEEN
CHANGED
PRESS [OK]
16
72
72
72
72
SHIP/SHIP
50 46.1718N
001 17.7189W
PM12:44LOC
.. automatischer Kanalwechsel EINgeschaltet
DISTRESS
FROM:
232123456
DISTRESS
CH HAS BEEN
CHANGED
DISTRESS
FIRE
50 46.1718N
001 17.7189W
DISTRESS
12:34UTC
PRESS [OK]
72
DISTRESS
50 46.1718N
001 17.7189W
PM12:44LOC
16
16
16
16
16
D10289-1
Hinweis: Die Option AUTO CH CHG bestimmt, ob Sie einen automatischen Wechsel zu
Kanal 16 haben möchten, um den Anruf zu empfangen, oder ob Sie lieber immer erst aufgefordert werden möchten, den Anruf manuell zu empfangen bzw. den Kanalwechsel abzuweisen - siehe hierzu Seite 101.
Eine Notruf-Weiterleitung von einer anderen Station
empfangen
Wenn Sie einen Notruf empfangen, ertönt ein Alarm, das Briefumschlag-Symbol
blinkt und das LCD zeigt zwei sich abwechselnde Anzeigen. Seite 1 zeigt den
81297.book Seite 77 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
77
Namen und die MMSI-Nr. der sendenden Station an. Seite 2 zeigt den Namen und
die MMSI-Nr. des Schiffes an, das sich in Seenot befindet, sowie seine Breiten-/
Längengrad-Position.
5.3 DSC Phonebook (DSC-Telefonbuch)
Im Telefonbuch können Sie bis zu 30 vorprogrammierte MMSI-Nummern
abspeichern; diese können Sie auswählen, um individuelle Anrufe zu tätigen. Die
Nummern werden nach ihrem Namen sortiert und beinhalten die MMSI-Nr. der
Station. Sie können Einträge hinzufügen, ändern oder löschen (ähnlich wie bei
einem Mobiltelefon). Das Feld NAME kann bis zu 11 alphanumerische Zeichen
(alles Großbuchstaben) aufnehmen. 13 Symbole sind verfügbar. Drehen Sie am
CH/OK Knopf, um eine Option auf dem Display anzuzeigen. Dann drücken Sie
CH/OK, um diese Option auszuwählen.
Einen neuen Eintrag hinzufügen
1. Im DSC-Menü drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf PHONEBOOK
(TELEFONBUCH) zeigt.
2. Drücken Sie den CH/OK Knopf, um die Auswahl zu bestätigen.
Die Liste der Telefonbucheinträge erscheint. Der Pfeil zeigt auf <NEW>
(NEU). Wenn noch keine Einträge eingegeben sind, ist dies Ihre einzige Wahl.
3. Drücken Sie nochmals den CH/OK Knopf. Sie werden aufgefordert, die MMSINr. für Ihren neuen Eintrag einzugeben. Der Platz für den ersten Buchstaben
wird markiert; dabei blinkt ein Unterstrich.
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC MENU
POS REQUEST
RECV'D CALL
>PHONEBOOK
16
ENTER MMSI:
_-------ENTER NAME:
-----------
16
PHONEBOOK
>[NEW]
[BACK]
16
D10291-1
SCHRITT 3
4. Drehen Sie am CH/OK Knopf. Der blinkende Unterstrich wird durch ein
numerisches Zeichen ersetzt. Drehen Sie am Knopf, um durch die Auswahl zu
blättern.
81297.book Seite 78 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
78
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
5. Wenn die entsprechende Nummer erscheint, drücken Sie den CH/OK Knopf
zum Bestätigen. Platz für den nächsten Buchstaben erscheint und ist wieder
blinkend unterstrichen.
ENTER MMSI:
2-------ENTER NAME:
-----------
16
ENTER MMSI:
2_------ENTER NAME:
-----------
16
D10292-1
SCHRITT 5
SCHRITT 4
6. Fahren Sie fort, bis alle MMSI-Ziffern eingegeben sind.
7. Wenn Sie CH/OK zum Bestätigen der letzten MMSI-Ziffer drücken, bewegt
sich der Cursor auf das Feld NAME. Das erste Zeichen in dieser Zeile ist ein
Symbol, das Ihrem UKW-Gerät zugeordnet ist (basierend auf der MMSI-Nr.,
die Sie eingegeben haben).
ENTER MMSI:
232123456
ENTER NAME:
-----------
16
ENTER MMSI:
232123456
ENTER NAME:
_----------
16
D10293-1
SCHRITT 7
SCHRITT 6
Küstenstationen werden durch „00” am Anfang des Stationsnamens gekennzeichnet. Wenn Sie 00 als Anfangszeichen einer MMSI-Nr. eingeben,
erkennt das Gerät, dass es sich um eine Küstenstation handelt und gibt
automatisch ein Tower-Symbol ( ) mit ein.
Wenn Sie eine Nummer eingeben, die nicht mit einer 0 beginnt, erscheint ein
Ankersymbol ( ) vor dem Namen. Dies bedeutet, dass es sich um ein Schiff
handelt.
8. Die erste einzugebende bzw. zu ändernde Stelle wird durch einen blinkenden
Unterstrich angezeigt. Gemäß der Beschreibung oben drehen Sie am CH/OK
Knopf, um die Zeichen für NAME auszuwählen. Alle alphanumerischen und
numerischen Zeichen sind verfügbar, des Weiteren noch 13 Symbole:
! # % ’ () : ? / . , + 9. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Fahren Sie fort, bis alle Zeichen für
NAME eingegeben sind.
81297.book Seite 79 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
79
ENTER MMSI:
232123456
ENTER NAME:
T ---------
16
ENTER MMSI:
232123456
ENTER NAME:
TOTL MADNE_
16
D10294-1
SCHRITT 9
SCHRITT 8
10. Anschließend drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
11. Drücken Sie nochmals CH/OK, um zu speichern (SAVE). Der neue Eintrag
erscheint jetzt in der Liste.
232123456
TOTL MADNES
>SAVE
CANCEL
16
PHONEBOOK
[NEW]
> TOTL MADNES
[BACK]
16
D10295-1
SCHRITT 11
SCHRITT 10
Einen bereits bestehenden Eintrag ändern
1. Wenn Sie sich im Telefonbuch befinden, drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der
Pfeil auf den Eintrag zeigt, den Sie ändern wollen.
2. Drücken Sie CH/OK. Die Liste der Optionen erscheint.
3. Drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf EDIT (ÄNDERN) zeigt.
4. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
5. Nehmen Sie nun alle Änderungen am NAMEN und an der MMSI ID mit
CH/OK vor.
6. Am Ende drücken Sie CH/OK, um die Änderungen zu speichern. Der
geänderte Name bzw. die geänderte MMSI-Nr. erscheint in der Liste.
Einen bereits existierenden Eintrag löschen
1. Wenn Sie sich im Telefonbuch befinden, drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der
Pfeil auf den Eintrag zeigt, den Sie löschen wollen.
2. Drücken Sie CH/OK. Die Liste der Optionen erscheint.
3. Drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf DELETE (LÖSCHEN) zeigt.
4. Drücken Sie CH/OK, um die Auswahl zu bestätigen. Der Eintrag wird nun aus
der Liste gelöscht.
5.4 Individual Calls (Individuelle Anrufe)
Die Ray49E kann individuelle Routine-Anrufe absetzen.
81297.book Seite 80 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
80
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
DSC-Anrufe zur Küstenstation
Die Beispiele in diesem Handbuch zeigen DSC-Anrufe an Schiffsstationen. Die
Vorgehensweise für Anrufe an Küstenstationen sind anders. Anrufe an
Schiffsstationen machen es erforderlich, dass Sie einen nachfolgenden
Arbeitskanal eingeben, den Sie aus einer vorprogrammierten Liste, die von der
Ray49E vorgeschlagen wird, auswählen. Bei Anrufen an Küstenstationen ist dies
nicht erforderlich. Die Küstenstation kontrolliert den nachfolgenden Arbeitskanal
und zeigt diesen innerhalb der Bestätigungsmeldung an.
Die Ray49E legt automatisch die richtige Vorgehensweise für Sie fest (basierend
auf der MMSI-Nr., die Sie manuell oder über das Telefonbuch eingeben). Wenn
„00“ am Anfang der MMSI-Nr. registriert wird, wird automatisch die
Vorgehensweise für Küstenstationen eingeleitet.
Hinweis: Wenn Sie einen Anruf an eine Küstenstation absetzen, werden Sie nicht aufgefordert, einen Arbeitskanal auszuwählen, da dieser bereits durch die Küstenstation
vorgegeben wird.
Einen individuellen Anruf senden
Um einen individuellen Anruf an ein Schiff oder eine Küstenstation abzusetzen,
müssen Sie die zu kontaktierende MMSI-Nr. sowie den Arbeitskanal, auf dem die
Kommunikation ablaufen soll, auswählen. Die MMSI-Nr. kann manuell
eingegeben oder aus der Telefonbuchliste der vorprogrammierten Nummern
ausgewählt werden. Dabei gehen Sie so vor:
1. Im DSC-Menü drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf INDIVIDUAL
(INDIVIDUELL) zeigt.
2. Drücken Sie CH/OK. Das Menü für individuelle Routine-Anrufe erscheint. Es
werden alle gespeicherten Telefonbucheinträge angezeigt sowie
<MANUAL> (MANUELL) zur manuellen Nummern-Eingabe.
3. Drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf den gewünschten Namen zeigt.
81297.book Seite 81 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
81
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC MENU
>INDIVIDUAL
GROUP
ALL SHIPS
72
IND ROUTINE
MANUAL
> TOTL MADNES
[BACK]
72
IND ROUTINE
>MANUAL
TOTL MADNES
[BACK]
72
D10296-1
SCHRITT 3
Wenn Sie mit der Eingabe über MANUAL MMSI ID
(MANUELLE MMSI-NR.) arbeiten:
Geben Sie die MMSI-Nr. mit dem CH/OK Knopf ein. Drehen Sie den CH/OK
Knopf, um jedes Zeichen auszuwählen. Dann drücken zum Bestätigen. Die
nächste zu ändernde Position wird durch einen blinkenden Unterstrich
angezeigt. Eine detailliertere Beschreibung der Zeicheneingabe finden Sie im
Abschnitt “Einen neuen Eintrag hinzufügen“ auf Seite 77.
SCHRITT 2
IND ROUTINE
>MANUAL
TOTL MADNES
[BACK]
SCHRITT 3
72
IND ROUTINE
ENTER MMSI:
_--------
72
SCHRITT 4
IND ROUTINE
232123654
CALLING...
72
D10290-1
SCHRITT 1
4. Wenn der gewünschte Name markiert ist, drücken Sie SELECT (AUSWÄHLEN).
5. Drehen Sie am CH/OK Knopf, um den Arbeitskanal für den individuellen
Anruf auszuwählen und drücken Sie dann CH/OK zum Bestätigen. Wählen
Sie aus 06, 08, 09, 10, 13, 15, 16, 17, 67, 68, 69, 71, 72, 73 oder 77 aus.
81297.book Seite 82 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
82
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Hinweis: Individuelle Anrufe an eine Küstenstation machen diesen Schritt überflüssig. Die Küstenstation kontrolliert den Arbeitskanal und zeigt diesen innerhalb ihrer
Empfangsbestätigung ACK an.
6. Drücken Sie CH/OK, um den Anruf zu senden. Die Übertragung erfolgt auf
Kanal 70. Das UKW-Gerät wechselt in den ursprünglichen Kanal und wartet
auf Bestätigung. Währenddessen können Sie weitere Anrufe empfangen.
SCHRITT 5
SCHRITT 4
IND ROUTINE
TOTL MADNES
SELECT CH
PRESS [OK]
72
IND ROUTINE
TOTL MADNES
SELECT CH
PRESS [OK]
08
IND ROUTINE
TOTL MADNES
CALLING...
70
D10297-1
SCHRITT 6
IND ROUTINE
TOTL MADNES
AWAITING ACK
72
ACK RECEIVED
TOTL MADNES
CH HAS BEEN
CHANGED
08
ACK RECEIVED
TOTL MADNES
PRESS [OK]
08
D10298-1
7. Wenn Sie die Empfangsbestätigung erhalten, welchselt das Gerät automatisch zum ausgewählten Arbeitskanal und gibt einen DSC-Anrufalarmton ab.
Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
Drücken Sie PTT, um auf dem festgelegten Kanal zu kommunizieren. Wenn Sie
PTT drücken, bevor Sie eine Bestätigungsmeldung ACK erhalten haben, wird Ihr
individueller Anruf abgebrochen.
Individuelle Anrufe empfangen
Wenn Sie einen individuellen Anruf empfangen, hören Sie einen Alarmton, das
Briefumschlag-Symbol blinkt und das LCD zeigt abwechselnd 3 verschiedene
Anzeigen an: Namen (oder MMSI-Nr.) der anrufenden Station und dass eine
Anforderung für den Kanalwechsel gemacht wird. Der Kanal ändert sich nicht,
wenn Sie nicht bestätigen.
Die 3 sich abwechselnden Datenseiten werden im Anruf-Log aufgezeichnet. Das
Briefumschlag-Symbol ( ) blinkt, bis Sie den Anruf angenommen, abgewiesen
81297.book Seite 83 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
83
INDIVIDUAL
ROUTINE
FROM:
GOOD RX
08
INDIVIDUAL
ROUTINE
CH CHANGE
REQ TO CH72
08
INDIVIDUAL
ROUTINE
PRESS OK OR
PRESS CLR
08
D10299-1
oder die gespeicherte ungelesene Nachricht geöffnet haben (siehe hierzu auch
Abschnitt “Empfangene Anrufe (Logs)“ auf Seite 94.
WIEDERHOLUNGEN
So schalten Sie den Alarmton stumm:
Drücken Sie CLEAR. Die automatische Stummschaltung erfolgt nach 2 Minuten.
So ignorieren Sie den individuellen Anruf:
Drücken Sie nochmals CLEAR. Das Briefumschlag-Symbol verschwindet, der
Anruf wird unterbrochen, und die Standardanzeige erscheint auf dem LCD.
So nehmen Sie einen individuellen Anruf an:
1. Drücken Sie CH/OK, um auf den vom Anrufer benannten Kanal zu wechseln.
Der Alarm wird stumm geschaltet; das Briefumschlag-Symbol verschwindet.
2. Wenn der Anrufer eine Bestätigung anfordert, drücken Sie CH/OK.
3. Wenn der Anrufer auf die Bestätigung ACK reagiert, drücken Sie CH/OK, um
zum Standby-Modus zurückzukehren. Beginnen Sie dann mit der Kommunikation auf dem benannten Kanal, indem Sie PTT drücken.
Falls der Anrufer Sie auffordert, auf einen nicht unterstützten Kanal zu wechseln,
erscheint die Meldung INVALID CHANNEL (UNGÜLTIGER KANAL) im LCD. Wenn
Sie eine Bestätigung senden, erhält die sendende Station dann die Nachricht
UNABLE TO COMPLY (KANN DEM NICHT ENTSPRECHEN). Dies bedeutet, dass Ihr
UKW-Gerät nicht auf den geforderten Kanal wechseln kann.
SEND ACK
ABLE COMPLY
>SEND
CANCEL
08
CH HAS BEEN
CHANGED
PRESS [OK]
72
D10300-1
SCHRITT 2
SCHRITT 1
81297.book Seite 84 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
84
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
5.5 Gruppenanrufe
Bei den Gruppenanrufen werden nur Anrufe gesendet, die von UKW-Geräten
empfangen werden können, die eine gemeinsame Gruppen-MMSI-Nr. teilen, z.B.
eine Flotille oder eine Regattaflotte. Die Ray49E sendet Gruppen-Routineanrufe.
Einrichten der Gruppen-MMSI
Sie können bis zu 3 Gruppen-MMSI-Nummern programmieren. Gruppen-MMSINummern beginnen immer mit einer Null (0). Sie geben nur die letzten 8 Ziffern
der Gruppen-ID-Nr. ein; die „0“ am Anfang wird automatisch eingegeben.
Eine neue Gruppe hinzufügen
1. Im DSC-Menü drehen Sie den CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf GROUP
(GRUPPE) zeigt.
2. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Gruppen-Optionen erscheinen, wobei
der Pfeil auf CALL (ANRUF) zeigt.
3. Drehen Sie CH/OK, bis der Pfeil auf MY GROUP ID (MEINE GRUPPEN-ID)
zeigt.
4. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Falls bereits Gruppen-MMSI-Nummern
existieren, erscheinen diese Werte entsprechend. Falls alles leer ist, wird
<EMPTY 1> (LEER 1), <EMPTY 2> (LEER 2) etc. angezeigt. Dies bedeutet,
dass noch keine Gruppen-IDs existieren.
Wählen Sie den ersten freien Eintrag aus.
5. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Das Feld GROUP MMSI (GRUPPENMMSI) erscheint. Die „0“ am Anfang wird automatisch eingegeben. Der erste
Buchstabeneintrag wird durch einen blinkenden Unterstrich dargestellt.
6. Füllen Sie die Felder für die GROUP MMSI (GRUPPEN-MMSI) aus, indem Sie
den CH/OK Knopf benutzen:
• Drehen Sie CH/OK: Das gewünschte Zeichen wird angezeigt.
• Drücken Sie CH/OK, um zu bestätigen und zum nächsten einzugebenden
Zeichen zu gehen. Wiederholen Sie dies, bis alle MMSI-Nummern eingetragen sind.
(Eine detaillierte Auflistung der manuellen Zeicheneingabe finden Sie im
Abschnitt “Einen neuen Eintrag hinzufügen“ auf Seite 77.)
7. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
8. Abschließend drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Der neuen Eintrag
erscheint nun in der Liste.
Wenn Sie einen Eintrag in der Liste ändern wollen, gehen Sie genauso vor.
81297.book Seite 85 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
85
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC MENU
INDIVIDUAL
>GROUP
ALL SHIPS
73
GROUP
>CALL
MY GROUP ID
[BACK]
73
MY GROUP ID
>[EMPTY 1]
[EMPTY 2]
[EMPTY 3]
73
SCHRITT 4
SCHRITT 3
GROUP
CALL
>MY GROUP ID
[BACK]
73
SCHRITT 6
SCHRITT 5
Buchstaben wählen
ENTER MMSI:
0_------ENTER NAME:
-----------
OK drücken
73
ENTER MMSI:
023212345
ENTER NAME:
RAYMARINE
73
MY GROUP ID
>023212345
[EMPTY 2]
[EMPTY 3]
73
D10301-1
SCHRITT 8
SCHRITT 7
Einen Gruppenanruf senden
Um ein Schiff innerhalb einer Gruppe anzurufen, wählen Sie den Gruppennamen
aus der Nummernliste (s. voriger Abschnitt) sowie den Arbeitskanal.
1. Im DSC-Menü drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf GROUP
(GRUPPE) zeigt.
2. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Die Gruppen-Optionen erscheinen;
dabei zeigt der Pfeil auf CALL (ANRUF).
3. Drücken Sie CH/OK, um CALL auszuwählen. Die gespeicherten Gruppeneinträge erscheinen. Wählen Sie den Gruppennamen aus.
4. Drücken Sie CH/OK, um auszuwählen.
5. Drehen Sie CH/OK, um den Arbeitskanal für den Anruf auszuwählen.
81297.book Seite 86 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
86
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
6. Drücken Sie CH/OK, um auszuwählen. Sie werden aufgefordert, den Anruf zu
senden oder ihn abzubrechen.
7. Drücken Sie CH/OK, um den Gruppenanruf zu senden. Dieser wird nun auf
Kanal 70 gesendet, und das UKW-Gerät wechselt in den für den Gruppenanruf benannten Arbeitskanal.
8. Drücken Sie CH/OK, um zu bestätigen und mit der Kommunikation auf dem
benannten Kanal zu beginnen.
l.
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC MENU
INDIVIDUAL
>GROUP
ALL SHIPS
77
GROUP
>CALL
MY GROUP ID
[BACK]
77
GRP ROUTINE
023212345
SELECT CH
PRESS [OK]
77
GRP ROUTINE
023212345
>SEND
CANCEL
06
SHIP/SHIP
50 46.1718N
001 17.7189W
AM11:57LOC
06
SCHRITT 4
SCHRITT 3
GRP ROUTINE
>023212345
023254321
[EMPTY]
77
SCHRITT 6
SCHRITT 5
GRP ROUTINE
023212345
SELECT CH
PRESS [OK]
06
TX COMPLETE
CH HAS BEEN
CHANGED
PRESS [OK]
06
D10302-1
SCHRITT 8
SCHRITT 7
81297.book Seite 87 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
87
Gruppenanrufe empfangen
Die Ray49E kann Gruppen-Routineanrufe von jedem in der Gruppe empfangen.
Wenn ein Gruppenanruf eingeht, zeigt das LCD abwechselnd 3 verschiedene
Anzeigen an: Namen (oder MMSI-Nr.) der anrufenden Station der Gruppe und
dass eine Anforderung für den Kanalwechsel gemacht wird.
GROUP
ROUTINE
GROUP:
023212345
08
GROUP
ROUTINE
CH CHANGE
REQ TO CH72
08
WIEDERHOLUNGEN
GROUP
ROUTINE
PRESS OK OR
PRESS CLR
08
D10303-1
Die 3 wechselnden Datenanzeigen werden im Anruf-Log aufgezeichnet. Das
Briefumschlag-Symbol ( ) blinkt, bis Sie den Anruf akzeptiert, zurückgewiesen
oder die gespeicherte ungelesene Nachricht geöffnet haben (siehe hierzu auch
Abschnitt “Empfangene Anrufe (Logs)“ auf Seite 94).
So schalten Sie den Alarmton stumm:
Drücken Sie CLEAR. Die automatische Stummschaltung erfolgt innerhalb von
2 Minuten.
So ignorieren Sie den Gruppenanruf:
Drücken Sie nochmals CLEAR. Das Briefumschlag-Symbol verschwindet, der
Anruf wird unterbrochen und die Standardanzeige erscheint auf dem LCD.
So nehmen Sie den Gruppenanruf an:
1. Drücken Sie CH/OK, um zu dem vom Anrufer benannten Kanal zu wechseln.
Der Alarm wird stumm geschaltet; das Briefumschlag-Symbol verschwindet.
2. Drücken Sie CH/OK, um zum Standby-Modus zurückzukehren. Beginnen Sie
nun mit der Kommunikation auf dem benannten Kanal, indem Sie PTT
drücken.
Falls der Anrufer Sie auffordert, auf einen nicht unterstützten Kanal zu wechseln,
erscheint die Meldung INVALID CHANNEL (UNGÜLTIGER KANAL) im LCD. Wenn
Sie eine Bestätigung senden, erhält die sendende Station dann die Nachricht
UNABLE TO COMPLY (KANN DEM NICHT ENTSPRECHEN). Dies bedeutet, dass Ihr
UKW-Gerät nicht auf den geforderten Kanal wechseln kann.
81297.book Seite 88 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
88
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
l.
69
I
N
T
SHIP/SHIP
CANCEL
GROUP
ROUTINE
CH HAS BEEN
CHANGED
FROM:
$GO FISH
B GROUP:
RAYMARINE
OK
SCHRITT 2
SCHRITT 1
PRESS [OK]
72
69
I
N
T
SHIP/SHIP
CANCEL
GROUP
ROUTINE
SCHRITT 2
69
SHIP/SHIP
GROUP
ROUTINE
72
OK
50 46.1718NFROM:
I
N
$GO FISH
T
001 17.7189W
B PRESS OK
SHIP/SHIP
AM11:57LOCTO ACK
CANCEL
OK
I
N
T
SHIP/SHIP
CH71
CH CHANGE
REQUESTED
B TO CH72
OK
SCHRITT 3
70
I
N
T
DSC
BACK
SEND ACK
SENDING...
B
<
>
72
I
N
T
SHIP/SHIP
CANCEL
GROUP
ROUTINE
72
FROM:
$GO FISH
B CH HAS BEEN
CHANGED
50 46.1718N
001 17.7189W
B PM12:45LOC
CH72
CH78A
D9407-1
D10304-1
SCHRITT 1
81297.book Seite 89 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
89
5.6 Alle Schiffe anrufen (All Ships Call)
Ein All Ships Call sendet eine Nachricht an alle Stationen in Ihrem Bereich. Die
Ray49E kann All Ships-Anrufe als beratende Warnmeldungen oder als
Notfallmeldungen abgeben. Letzteres trifft für ernste Gefahrensituationen zu, in
denen aber noch keine Lebensgefahr besteht. Sie können z.B. Anrufe an alle
Schiffe absetzen, wenn sich im Fahrwasser ein großes, treibendes Objekt
befindet, das eine Gefahr für die Navigation darstellen kann. Auch eine Krankheit
oder ein Unfall an Bord gehören in diese Kategorie. Die All Ships-Anrufe müssen
immer über Kanal 70 erfolgen. Danach wechselt das UKW-Gerät automatisch auf
Kanal 16 (mit hoher Sendeleistung) für Sprachkommunikation.
Einen All Ships-Anruf absetzen
1. Im DSC-Menü drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf ALL SHIPS (ALLE
SCHIFFE) zeigt.
2. Drücken Sie CH/OK, um auszuwählen. Wählen Sie den Anruftyp: URGENCY
(NOTFALL) oder SAFETY (SICHERHEIT).
3. Drücken Sie nochmals CH/OK, um den Anruf zu senden. Der Anruf wird auf
Kanal 70 gesendet, und das UKW-Gerät wechselt auf Kanal 16 bei hoher
Sendeleistung.
4. Drücken Sie CH/OK, um den All Ships-Anruf noch einmal zu bestätigen. Das
Gerät kehrt nun in den Standby-Modus zurück.
Drücken Sie PTT, um auf Kanal 16 zu kommunizieren.
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC MENU
INDIVIDUAL
GROUP
>ALL SHIPS
73
ALL SHIPS
>URGENCY
SAFETY
[BACK]
73
TX COMPLETE
CH HAS BEEN
CHANGED
PRESS [OK]
16
ALL SHIPS
URGENCY
>SEND
CANCEL
73
D10305-1
SCHRITT 4
SCHRITT 3
81297.book Seite 90 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
90
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Einen All Ships-Anruf empfangen
Wie das UKW-Gerät einen eingehenden All Ships-Anruf verarbeitet, hängt von
der Anrufpriorität ab. Routine- und Sicherheitsanrufe haben eine niedrigere
Priorität als Notrufe.
All Ships-Routine- und All Ships-Sicherheitsanrufe
Wenn Sie einen All Ships-Routine- oder Sicherheitsanruf erhalten, zeigt das LCD
abwechselnd 3 Anzeigen an: Namen (oder MMSI-Nr.) der sendenden Station und
dass ein Kanalwechsel vorgenommen wurde. Die 3 Datenseiten werden im
Anruf-Log aufgezeichnet. Das Briefumschlag-Symbol ( ) blinkt so lange, bis Sie
den Anruf annehmen, zurückweisen oder die gespeicherte, ungelesene Nachricht
öffnen (Details hierzu siehe Abschnitt “Empfangene Anrufe (Logs)“ auf Seite 94).
So schalten Sie den Alarm stumm:
Drücken Sie CLEAR. Der automatische Abbruch erfolgt nach 2 Minuten.
So ignorieren Sie einen All Ships-Anruf:
ALL SHIPS
SAFETY
FROM:
TRANQUILITY
77
ALL SHIPS
SAFETY
CH CHANGE
REQ TO C16
77
ALL SHIPS
SAFETY
PRESS OK OR
PRESS CLR
WIEDERHOLUNGEN
77
D10306-1
Drücken Sie nochmals CLEAR. Das Briefumschlag-Symbol verschwindet, der
Anruf wird unterbrochen und die Standardanzeige erscheint auf dem LCD.
So nehmen Sie einen All Ships-Routineanruf oder
All Ships-Sicherheitsanruf an:
1. Drücken Sie den CH/OK Knopf. Der Alarm wird stumm geschaltet, das Briefumschlag-Symbol verschwindet und das Gerät wechselt zum Kanal 16.
2. Drücken Sie nochmals CH/OK zur Bestätigung des Kanalwechsels. Das Gerät
wechselt in den Standby-Modus. Drücken Sie PTT, um auf Kanal 16 zu
kommunizieren.
CH HAS BEEN
CHANGED
PRESS [OK]
16
DISTRESS
50 46.1718N
001 17.7189W
AM11:57LOC
16
D10308-1
SCHRITT 2
SCHRITT 1
81297.book Seite 91 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
91
All Ships-Dringlichkeitsanruf oder All Ships-Notruf
Bei einem Dringlichkeits- oder Notruf legt die Option für den automatischen
Kanalwechsel (siehe Seite 101) fest, wie der Anruf gehandhabt werden soll.
Wenn die Option auf ON (EIN) steht, wechselt das UKW-Gerät automatisch zum
Vorzugskanal 16 für Sprachkommunikation. Wenn die Option auf OFF (AUS)
steht, werden Sie aufgefordert, den Anruf und den Kanalwechsel manuell
anzunehmen oder abzuweisen, indem Sie CH/OK bzw. CLEAR, drücken. Wenn
die Option auf OFF (AUS) steht, erscheint das Symbol
.
So nehmen Sie einen All Ships-Dringlichkeitsanruf oder -Notruf an,
wenn der automatische Kanalwechsel auf OFF (AUS) steht
1. Drücken Sie CH/OK. Der Alarmton wird stumm geschaltet, das Briefumschlag-Symbol verschwindet und das Gerät wechselt auf Kanal 16.
2. Drücken Sie nochmals CH/OK, um den Kanalwechsel zu bestätigen. Das
Gerät wechselt in den Standby-Modus. Drücken Sie PTT, um auf Kanal 16 zu
kommunizieren.
So nehmen Sie einen All Ships-Dringlichkeitsanruf oder -Notruf an,
wenn der automatische Kanalwechsel auf ON (EIN) steht
Drücken Sie den CH/OK Knopf. Der Alarmton wird stumm geschaltet, das
Briefumschlag-Symbol verschwindet und das Gerät wechselt zu Kanal 16.
Drücken Sie PTT, um auf Kanal 16 zu kommunizieren.
Wenn der Anrufer verlangt, dass Sie auf einen nicht unterstützten Arbeitskanal
wechseln, erscheint die Meldung INVALID CHANNEL (UNGÜLTIGER KANAL) auf
dem LCD. Wenn eine Bestätigungsmeldung gesendet wird, wird der sendenden
Station die Nachricht UNABLE TO COMPLY (KANN DEM NICHT ENTSPRECHEN)
zugesandt. Dies bedeutet, dass Ihr UKW-Gerät nicht in der Lage ist, den
gewünschten Kanalwechsel vorzunehmen.
81297.book Seite 92 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
92
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
...automatischer Kanalwechsel AUSgeschaltet
ALL SHIPS
URGENCY
FROM:
232123456
ALL SHIPS
URGENCY
CH CHANGE
REQ TO CH16
ALL SHIPS
URGENCY
PRESS [OK] OR
PRESS [CLR]
DISTRESS
CH HAS BEEN
CHANGED
PRESS [OK]
16
... automatischer Kanalwechsel EINgeschaltet
06
06
06
SHIP/SHIP
50 46.1718N
001 17.7189W
PM12:44LOC
ALL SHIPS
URGENCY
FROM:
232123456
ALL SHIPS
URGENCY
CH HAS BEEN
CHANGED
ALL SHIPS
URGENCY
PRESS [OK]
06
DISTRESS
50 46.1718N
001 17.7189W
PM12:44LOC
16
16
16
16
D10307-1
5.7 Position Request (Positionsanforderung)
Mit dieser Option können Sie GPS-Positionsdaten von jeder beliebigen Station
anfordern, die in der Lage ist, auf diesen Anruftyp zu antworten und die eine
MMSI-Nr. besitzt. Sie können die Zielstation bestimmen, indem Sie deren MMSINr. aus Ihrem Telefonbuch auswählen oder indem Sie die MMSI-Nr. manuell
eingeben.
Zielobjekt (Schiff) bestimmen
1. Wählen Sie POS REQUEST (POSITIONSANFORDERUNG) aus dem DSC-Menü.
2. Wählen Sie den Namen der Zielstation aus dem Telefonbuch.
—ODER —
Wählen Sie <MANUAL> (MANUELL) und geben die MMSI-Nr. der Zielstation
ein - siehe hierzu Abschnitt “Einen neuen Eintrag hinzufügen“ auf Seite 77.
81297.book Seite 93 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
93
3. Drücken Sie SEND (SENDEN), um die Positionsanfrage zu senden.
Der Anruf wird auf Kanal 70 gesendet. Danach wechselt das UKW-Gerät zum
ursprünglichen Kanal und wartet auf Bestätigung. Währenddessen
können Sie weiterhin Anrufe empfangen.
Hinweis: Um den Vorschriften des Basel Agreement in der Binnenschifffahrt zu entsprechen, werden alle DSC-Funktionen ausgesetzt, während ATIS aktiv ist (siehe hierzu Abschnitt “ATIS-Funktion“ auf Seite 61.
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC MENU
GROUP
ALL SHIPS
>POS REQUEST
08
POS REQUEST
>[MANUAL]
ALFRESCO
ISLANDER
08
POS REQUEST
ISLANDER
>SEND
CANCEL
08
POS REQUEST
[MANUAL]
ALFRESCO
> ISLANDER
08
D10309-1
SCHRITT 4
SCHRITT 3
Wenn die Positionsanforderung von der empfangenden Station
angenommen wird:
Wenn die Positionsanforderung empfangen wird, zeigt die Ray49E an, dass der
Anruf angenommen wurde. Sie hören nun einen Anruf-Warnton. Drücken Sie eine
beliebige Taste, um den Alarm stumm zu schalten. Die Stummschaltung erfolgt
automatisch innerhalb der nächsten 2 Minuten.
POS REQUEST
ISLANDER
AWAITING
POSIT'N
72
POS RCV'D
50 46.1718N
001 17.7189W
11:57UTC
72
POS RCV'D
ISLANDER
PRESS [OK]
WIEDERHOLUNGEN
72
D10310-1
Drücken Sie CLEAR, um zum Standard-UKW-Betrieb zurückzukehren. Sie können
die Positionsdaten später wieder aufrufen, indem Sie DSC MENU > RECV’D
CALLS (EMPFANGENE ANRUFE) > POSIT’N LOG (POSITIOINSLOG) drücken.
81297.book Seite 94 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
94
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Die letzten Positionsdaten wieder aufrufen
1. Im DSC-Menü wählen Sie RECV’D CALLS (EMPFANGENE ANRUFE).
2. Drehen Sie am CH/OK Knopf oder drücken Sie die Pfeiltasten, um POSIT’N
LOG (POSITIONSLOG) auszuwählen.
3. Drücken Sie CH/OK. Die zuletzt erhaltenen Positionsanforderungsdaten
(LAST CALL / LETZTER ANRUF) werden angezeigt.
Hinweis: Nur die letzte Position wird gespeichert. Die anschließend empfangenen Positionsdaten überschreiben die bereits vorhandenen Positionsdaten.
Drücken Sie BACK (ZURÜCK) oder CLEAR, um den Modus wieder zu verlassen.
Eine Positionsanforderung von einer anderen Station
empfangen
Wenn Sie eine Positionsanforderung von einer anderen Station empfangen,
reagiert die Ray49E unterschiedlich, je nach dem, welche Option im
Positionsantwort-Menü eingestellt wurde (siehe Seite 102). OFF (AUS) sendet
unter keinen Umständen irgendwelche Positionsdaten. AUTO sendet die
Positionsdaten Ihres Schiffes, sobald diese angefordert werden. MANUAL
(MANUELL) sendet die Daten nur, wenn Sie auf die Anforderung antworten.
2 Datenseiten werden im Positionslog aufgezeichnet. Das Briefumschlag-Symbol
( ) blinkt so lange, bis automatisch bestätigt wurde oder bis Sie den Anruf
manuell angenommen, abgewiesen oder die gespeicherte, ungelesene Nachricht
geöffnet haben (siehe dazu Abschnitt “Empfangene Anrufe (Logs)“ auf Seite 94).
POSITION
REQUEST
FROM:
SHIP SHAPE
73
GPS DATA OK
SEND POSIT'N
PRESS [OK] OR
PRESS [CLR]
WIEDERHOLUNGEN
73
POSITION
HAS BEEN
SENT
PRESS [OK]
73
5.8 Empfangene Anrufe (Logs)
Das UKW-Gerät speichert Listen der zuletzt empfangenen DSC-Anrufe nach
Nummer und Uhrzeit des Anrufs. Es gibt separate Aufzeichnungen/Logs:
D10311-1
Wenn Sie eine manuelle Positionsantwort erhalten, werden die MMSI-Nr. oder
der Name der anfordernden Station (falls im Telefonbuch gespeichert) im Display
angezeigt. Drücken Sie CH/OK, um die Anforderung zu bestätigen und Ihre
Positionsdaten zu senden. Weisen Sie die Anforderung ab, indem Sie CLEAR
drücken.
81297.book Seite 95 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
95
1. Distress (Notfall) - bis zu 10 Einträge pro Log
• Distress Log (Notruf-Log)
• Distress ACK Log (Notrufbestätigungs-Log)
• Distress Relay Log (Notrufweiterleitungs-Log)
2. Call Log (Anruflog) - bis zu 30 Einträge
• Individual Calls (individuelle Anrufe)
• All Ship Calls (Anrufe an alle Schiffe)
• Group Calls (Gruppenanrufe)
3. Position Log (Positionslog)
• Last call received (zuletzt empfangener Anruf).
Ist das anrufende Schiff bzw. die anrufende Station in Ihrem DSC-Telefonbuch
gespeichert, erscheint der Schiffs- oder Stationsname im Display. Ist der Anrufer
nicht gespeichert, erscheint seine MMSI-Nr. im Display.
Wenn ein DSC-Anruf eingeht, blinkt das Briefumschlag-Symbol am LCD, und ein
Sternchen (*) erscheint links. Das Briefumschlag-Symbol und der Pfeil
verschwinden, wenn die Aufzeichnung (Log) geöffnet wird.
Die MMSI-Nrn. von Küstenstationen beginnen immer mit „00“. Wenn Sie einer
Küstenstation einen Namen im Telefonbuch zugewiesen haben, erscheint ein
Tower-Symbol ( ) vor dem Namensfeld. Die MMSI-Nrn. von Gruppenstationen
beginnen immer mit „0“. Beginnt die MMSI-Nr. mit irgendeiner anderen Ziffer als
„0“, wird ein Ankersymbol ( ) als Präfix vor den Namen gesetzt. Somit wird diese
Station als Schiff identifiziert.
Stationstyp
MMSI-Nr.
Schiff
xxxxxxxxx
Gruppe
0xxxxxxxx
Küste
00xxxxxxx
Symbol im
Telefonbuch
Keins
So können Sie sich die eingegangenen Anrufe ansehen:
1. Im DSC-Menü drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf RECV’D CALL
(EMPFANGENE ANRUFE) zeigt.
2. Drücken Sie CH/OK. 3 Kategorien erscheinen: DISTRESS (NOTFALL), CALL
LOG (ANRUFVERZEICHNIS) und POSIT’N LOG (POSITIONSLOG. Ist in
irgendeiner Kategorie noch eine ungelesene Nachricht enthalten, erscheint
ein Sternchen (*) links neben dem Eintrag.
81297.book Seite 96 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
96
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
3. Drehen Sie den CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf den gewünschten Eintrag zeigt.
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC MENU
ALL SHIPS
POS REQUEST
>RECV'D CALL
72
RECV'D CALL
DISTRESS
>*CALL LOG
POS LOG
72
RECV'D CALL
>DISTRESS
*CALL LOG
POS LOG
72
D10312-1
SCHRITT 3
4. Drücken Sie CH/OK, um auszuwählen. Entry 01 (Eintrag 01) erscheint als
erstes mit Anruftyp und Uhrzeit des letzten Anrufs. Dies ist der letzte Anruf.
5. Mit dem CH/OK Knopf am Empfänger oder den CH Pfeiltasten auf dem Mikro
blättern Sie durch die Liste (bis zu 30 Einträge).
SCHRITT 4
*CALL-01
INDIVIDUAL
ROUTINE
AQUAHOLIC
*CALL-02
ALL SHIPS
SAFETY
CASTAWAY
72
*CALL-01
REQ TO CH 68
PRESS [OK]
FOR OPTIONS
72
72
*CALL-02
REQ TO CH 09
PRESS [OK]
FOR OPTIONS
72
D10320-1
SCHRITT 5
Wenn der Anrufer einen Wechsel auf einen nicht unterstützten Arbeitskanal
fordert, erscheint UNABLE TO COMPLY (KANN DEM NICHT ENTSPRECHEN). Dies
bedeutet, dass Ihr UKW-Gerät diesen Kanalwechsel nicht ausführen kann.
81297.book Seite 97 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
97
Optionen für die Log-Einträge
OPTIONS
>CALL BACK
DELETE
SAVE
72
D10321-1
Die DSC-Anruflogs bieten zusätzliche Optionen für jeden einzelnen Eintrag. Wenn
die Aufforderung PRESS [OK] FOR MORE OPTIONS ([OK] FÜR WEITERE
OPTIONEN DRÜCKEN) erscheint, drücken Sie CH/OK. Wählen Sie dann wie folgt:
• Call Back (Zurückrufen). Macht einen Routine-Anruf bei dem Anrufer, der in
der Liste eingetragen ist.
• Delete (Löschen). Löscht den Eintrag aus der Liste.
• Save (Speichern). Speichert alle undefinierbaren MMSI-Nrn. in das Telefonbuch. Für diese Einträge können Sie Namen vergeben. Sollte für diese MMSINr. schon ein Name im Telefonbuch vergeben sein, werden Sie aufgefordert,
den Namen zu ändern.
5.9 DSC einrichten
Das Menü zum Einrichten des DSC beinhaltet folgende Funktionen:
•
•
•
•
•
MMSI-Nr. Ihres UKW-Gerätes
Antworten auf eine Positionsanforderung
ATIS-ID-Nr. Ihres UKW-Gerätes
ATIS-Funktion aktivieren oder deaktivieren
Automatischer Kanalwechsel bei eingehenden Notrufen und
All Ships-Dringlichkeitsanrufen
So richten Sie die DSC-Einstellungen ein:
1. Drücken und halten Sie die Taste MENU/DSC 3 Sek. lang fest, um in den
DSC-Menümodus zu gelangen.
2. Drehen Sie am CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf DSC SETUP zeigt.
3. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Die DSC-Setup-Anzeige erscheint.
Treffen Sie Ihre Auswahl aus folgenden Optionen:
• MY MMSI ID (MEINE MMSI-NR.)
• AUTO CH CHG (AUTOMATISCHER KANALWECHSEL)
• POS REPLY (POSITIONSANTWORT).
81297.book Seite 98 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
98
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
My MMSI ID (Meine MMSI-Nr.)
Mit dieser Funktion können MMSI-Nrn., die für die DSC-Kommunikation
erforderlich sind, gespeichert werden (inkl. Notrufe). Wenn Sie versuchen, die
DSC-Funktionen zu benutzen, bevor Sie Ihre MMSI-Nr. eingegeben haben,
erscheint eine Fehlermeldung, und Sie werden aufgefordert, die MMSI-Nr.
einzugeben.
Hinweis: Die MMSI-Nr. müssen Sie bei der Behörde Ihres Landes anfordern. In manchen
Ländern ist es nicht möglich, die MMSI-Nr. selbst zu programmieren - in dem Fall muss dies
Ihr Service-Händler für Sie erledigen.
Die Eingabe ist ein EINMALIGER Vorgang! Wenn Sie die MMSI-Nr. eingegeben
haben, ...
• ... können Sie sie nicht mehr ändern,
• ... kann sie nur noch von Ihrem Service-Händler geändert werden,
• ... und Sie versuchen erneut, die MMSI-Nr. einzugeben, erscheint nur noch die
bereits programmierte MMSI-Nr. Eine weitere Eingabe (oder ein Überschreiben) ist nicht möglich.
So geben Sie die MMSI-Nr. ein und sehen sie sich an:
1. Im DSC-Menü drehen Sie den CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf DSC Setup zeigt.
2. Drücken Sie den CH/OK Knopf zum Bestätigen. Die Optionen im DSC SETUPMenü erscheinen.
3. Drücken Sie CH/OK, um MY MMSI ID (MEINE MMSI-NR.) auszuwählen.
Wenn eine bereits existierende MMSI-Nr. gespeichert ist, erscheint der
entsprechende Wert. Wenn keine MMSI-Nr. vorhanden ist, erscheinen
Gedankenstriche. Dies bedeutet, dass eine MMSI-Nr. eingegeben werden
kann. Das Feld für das erste Zeichen ist markiert, und es blinkt ein Unterstrich.
4. Drehen Sie am CH/OK Knopf. Der blinkende Unterstrich wird durch ein
numerisches Zeichen ersetzt. Drehen Sie weiter am Knopf und blättern Sie
durch die Optionen.
5. Wenn das gewünschte Zeichen erscheint, drücken Sie CH/OK zum Bestätigen. Das nächste einzugebende Zeichen wird jetzt blinkend unterstrichen.
6. Fahren Sie so fort, bis alle MMSI-Zeichen eingegeben sind.
7. Anschließend drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
8. Drücken und halten Sie den CH/OK Knopf fest. Sie werden aufgefordert, die
MMSI-Nr. noch einmal einzugeben.
9. Mit dem CH/OK Knopf geben Sie alle 9 MMSI-Ziffern noch einmal zur Bestätigung ein.
81297.book Seite 99 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
99
10. Drücken Sie CH/OK, um die Auswahl zu bestätigen.
Wenn die zweite Eingabe nicht zur ersten passt, wird eine Warnmeldung
angezeigt, und Sie werden aufgefordert, noch einmal einzugeben.
11. Abschließend drücken und halten Sie CH/OK zum Bestätigen.
12. Drücken Sie CH/OK ein letztes Mal, um die MMSI-Nr. zu speichern (Option
SAVE) und zur Anzeige DSC SETUP zurückzukehren.
Hinweis: Sie können die MMSI-Nr. nicht mit einer einzelnen „0“ (Null) beginnen, da
dieses Präfix für eine Gruppen-Nr. steht. Das Gleiche gilt für eine „00“ (Doppel-Null), da
diese für eine Küstenstation steht.
81297.book Seite 100 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
100
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC MENU
PHONEBOOK
>DSC SETUP
[BACK]
72
DSC SETUP
>MY MMSI ID
AUTO CH CHG
POS REPLY
72
INPUT
MY MMSI ID:
2--------
72
INPUT
MY MMSI ID:
2320123456
72
SCHRITT 4
SCHRITT 3
INPUT
MY MMSI ID:
_--------
72
SCHRITT 6
SCHRITT 5
INPUT
MY MMSI ID:
2 -------
72
SCHRITT 8
SCHRITT 7
INPUT
MY MMSI ID:
2320123456
HOLD [OK]
72
SCHRITT 9
RE-ENTER
MY MMSI ID:
_--------
72
SCHRITT 10
INPUT
MY MMSI ID:
2320123456
72
INPUT
MY MMSI ID:
2320123456
HOLD [OK]
72
DSC SETUP
>MY MMSI ID
AUTO CH CHG
POS REPLY
72
PROGRAMMING
2320123456
>SAVE
CANCEL
72
D10313-1
SCHRITT 12
SCHRITT 11
81297.book Seite 101 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Kapitel 5: DSC (Digital Selective Calling)
101
Automatischer Kanalwechsel für eingehende
Anrufe
Für eingehende Notrufe und Dringlichkeitsanrufe wird mit dieser Funktion
festgelegt, ob Ihr UKW-Gerät automatisch auf den Vorzugskanal 16 wechseln
soll, um den Anruf zu empfangen, oder ob Sie aufgefordert werden wollen, den
Kanalwechsel manuell zu bestätigen oder abzulehnen.
Die Grundeinstellung steht auf ENABLE (AKTIVIEREN) des automatischen
Kanalwechsels. Falls die Einstellung auf OFF (AUS) steht, erscheint das Symbol
im LCD.
Diese Funktion ist nützlich, wenn Ihr UKW-Gerät nicht automatisch den Kanal
wechseln soll, während Sie eine längere Kanalüberwachung durchführen (z.B. in
einem VTS-kontrollierten Bereich) oder wenn Sie gerade mit anderen Schiffen
kommunizieren (z.B. beim Schleppen).
Hinweis: Diese Funktion kann gleichzeitig verhindern, dass Ihr Gerät automatisch auf
einen Kanal wechselt, auf dem DSC-Notrufe und Dringlichkeitsanrufe an alle Schiffe eingehen. Falls die Funktion aktiviert ist, müssen Sie entscheiden, ob Sie diese Anrufe wirklich
manuell ablehnen wollen.
So aktivieren/deaktivieren Sie den manuellen Kanalwechsel:
1. Im DSC SETUP drehen Sie den CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf AUTO CH CHG
zeigt.
2. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
3. Drehen Sie den CH/OK Knopf, bis der Pfeil auf Ihre Auswahl zeigt:
• Wenn Sie ON (EIN), die Grundeinstellung, akzeptieren, wechselt Ihre
Ray49E automatisch auf Kanal 16, wenn ein Notruf oder ein Dringlichkeitsanruf an alle Schiffe eingeht.
• Wenn Sie OFF (AUS) bestätigen, erhalten Sie bei Eingang eines Notrufs
oder eines Dringlichkeitsanrufs an alle Schiffe kurze Details zu dem Anruf,
und Sie werden darüber informiert, dass ein Wechsel auf Kanal 16
gefordert wurde. Sie können jetzt den Kanalwechsel bestätigen oder
zurückweisen und dabei weiterhin Ihren aktuellen Arbeitskanal
überwachen. Wenn Sie auf OFF (AUS) stellen, erscheint das Symbol
auf dem LCD. Wenn Sie die Anforderung akzeptieren, geht der Anruf ein,
ein Alarmton ertönt und Ihr Gerät wechselt auf Kanal 16. Durch Drücken
einer beliebigen Taste schalten Sie den Alarmton stumm. Wenn Sie den
Anruf ignorieren, wird das Gerät den Anruf nach 5 Min. abweisen, den
Anruf im Anruflog registrieren und mit dem Standardbetrieb fortfahren
4. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
81297.book Seite 102 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
102
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC SETUP
MY MMSI ID
>AUTO CH CHG
POS REPLY
73
AUTO CH CHG
>ON
OFF
73
DSC SETUP
MY MMSI ID
>AUTO CH CHG
POS REPLY
73
AUTO CH CHG
ON
>OFF
73
D10328-1
SCHRITT 4
SCHRITT 3
Position Reply (Positionsantwort)
Mit dieser Option können Sie festlegen, wie Ihr UKW-Gerät auf eine Anforderung
nach Ihrer GPS-Position (Längen-/Breitengard) reagieren soll.
So aktivieren/deaktivieren sie die Positionsantwort:
1. Im DSC SETUP drehen Sie CH/OK, bis der Pfeil auf POS REPLY zeigt.
2. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
3. Drehen Sie CH/OK, bis der Pfeil auf Ihre Auswahl zeigt:
• AUTO sendet Ihre Positionsdaten, sobald diese angefordert werden.
• MANUAL sendet die Daten nur, wenn Sie auf die Anforderung reagieren.
• OFF sendet Ihre Positionsdaten unter keinen Umständen, und Sie werden
nicht informiert, dass eine Anforderung gemacht wurde.
4. Drücken Sie CH/OK zum Bestätigen.
SCHRITT 2
SCHRITT 1
DSC SETUP
MY MMSI ID
AUTO CH CHG
>POS REPLY
77
POS REPLY
>AUTO
MANUAL
OFF
77
DSC SETUP
MY MMSI ID
AUTO CH CHG
>POS REPLY
77
POS REPLY
AUTO
>MANUAL
OFF
77
D10329-1
SCHRITT 4
SCHRITT 3
81297.book Seite 103 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
103
Kapitel 6: Kunden-Service
In diesem Kapitel finden Sie alles zum Service für Ihre Ray49E.
6.1 Kontakt zu Raymarine
Im Internet
Besuchen Sie die Websiten von Raymarine:
www.raymarine.com (englisch)
www.eissing.com (deutsch)
Kundendienst
Surfen Sie durch die Seite Customer Support auf www.raymarine.com:
•
•
•
•
•
Sie finden dort Adressen von autorisierten Service-Händlern
Sie können Ihr Raymarine-Gerät registrieren lassen
Sie haben Zugang zu Handbüchern (englisch) im Adobe Acrobat-Format
Sie können Updates für die RayTech-Software downloaden (englisch)
Sie haben Zugang zur Datenbank mit vielen Raymarine-Lösungsvorschlägen.
Klicken Sie die Option Find Answers (Antworten finden) in der Datenbank. Suchen
Sie nach Fragen und Antworten zu bestimmten Produkten, Produktgruppen,
Schlagwörtern oder Begriffen. Wenn die gewünschte Antwort nicht verfügbar ist,
klicken Sie Ask Raymarine (Fragen Sie Raymarine), und Sie können Ihre
individuelle Frage an die Technische Abteilung eingeben. Man wird Ihnen dann in
Kürze per E-Mail antworten.
Reparatur & Service
In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Ihr Raymarine-Gerät einmal einen Fehler
aufweisen sollte, kontaktieren Sie bitte Ihren autorisierten RaymarineServicehändler. Dieser kann Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Alternativ können Sie Raymarine direkt kontaktieren:
Raymarine plc
Anchorage Park
Portsmouth, Hampshire
England PO3 5TD
Tel:
+44 (0) 23 9269 3611
Fax:
+44 (0) 23 9269 4642
81297.book Seite 104 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
104
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Technische Unterstützung
Die Abteilung Technik kümmert sich um alle Anfragen bezüglich Installation
Bedienung, Fehlerdiagnose und Reparatur. Die technische Hotline erreichen Sie
wie folgt:
Tel:
Fax:
+44 (0) 23 9271 4713
+44 (0) 23 9266 1228
Zubehör & Ersatzteile
Zubehör und Ersatzteile von Raymarine erhalten Sie bei Ihrem örtlichen
Fachhändler. Bitte beziehen Sie sich für die Ray49E auf die Art.-Nrn. und
optionalen Zubehörteile im Kapitel Installation dieses Handbuchs. Halten Sie die
entsprechenden Art.-Nrn. bereit, wenn Sie telefonisch bestellen wollen.
Wenn Sie nicht sicher sind, welcher Artikel zu Ihrem Gerät passt, kontaktieren sie
bitte den Kundenservice, bevor Sie Ihren Auftrag platzieren.
Weltweite technische Unterstützung
Bitte kontaktieren Sie die Generalvertretung oder die Raymarine-Niederlassung
Ihres Landes. Die Adresse der deutschen Raymarine-Niederlassung lautet:
Eissing GmbH
Zweiter Polderweg 18
26723 Emden
Tel.: 04921-8008-0
Fax: 04921-8008-19
eMail: info@eissing.com
www.eissing.com
81297.book Seite 105 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
105
Anhang A:
Spezifikationen
Allgemein
Montage
Bügelhalterung oder Pulteinbau
Größe (H x Bx D): Ray49E
Pulteinbau
Bügelmontage
73 x 167 x 174 mm
90,3 x 179 x 174 mm
Gewicht Ray49E:
Sende-/Empfangseinheit
und Miktofon
1,13 kg
Bordspannung
12 V DC System (13,6 V DC typisch)
Umgebung:
Betrieb:
Lagerung:
Feuchtigkeit:
Wasserdicht nach IPX7
–10°C bis +50°C
–20°C bis+70°C
Bis zu 95%
Frequenzbereich:
Senden:
Empfangen:
156,050 bis 162,425 MHz
156,050 bis 163,275 MHz
Oszilliermodus
PLL
Modulation
FM (16K0G3E)
DSC (16K0G2B)
Kanalabstand
25 kHz Stufen
Frequenzstabilität
+/- 10 PPM (+/- 0,001%)
Audio-Ausgangsleistung
3,5 Watt, typisch (bei 10% Verzerrung mit 4 Ohm
Last), 5 Watt P/P
Impedanz Antennenschnittstelle
50 Ohm, typisch
Impedanz NMEA-Port
100 Ohm
Impedanz externer Lautsprecher
4 Ohm
NMEA IN Datensätze werden unterstützt (NMEA0183
Version 3.01):
GLL
GGA
RMA
RMC
GNS
Geografische Position, Breiten-/Längengrad
Daten zum GPS-Fix
Empf. Mindestdaten für LORAN
Empf. Mindestdaten für GPS
GNSS Fix-Daten
NMEA OUT Datensätze
(NMEA0183 Version 3.01):
DSC
DSE
DSC-Daten
Erweiterte DSC-Daten
81297.book Seite 106 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
106
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Sender
Frequenzfehler
10 ppm
RF Sendeleistung (bei 13,6 VDC):
Hi Modus (hoch)
Lo Modus (niedrig)
25 W
1W
Maximale Abweichung
± 5 kHz
FM Geräuschpegel
weniger als -40 dB unter AudioLevel
Audio-Verzerrung
weniger als 20 %
Benachbarter Kanal
mehr als 70 dB
Störende Übertragungen
weniger als -36 dBm
Stromaufnahme:
Hi Power bei 13,6 V DC
weniger als 6 A
Empfänger
Empfindlichkeit @ 20dB SINAD
-4 dBµV/emf, typisch
Geräuschpegel
weniger als -40 dB unter AudioLevel
Audio-Verzerrung
weniger als 10 %
Benachbarter Kanal
mehr als 70 dB, typisch
Unterdrückung Frequenzintermodulation
mehr als 68 dB, typisch
Unterdrückung unechter Bilder
mehr als 70 dB, typisch
Empfindlichkeit Rauschsperre
@ 12dB SINAD
wenn schwierig
an der Schwelle
weniger als 1µV
weniger als 0,28 µV
81297.book Seite 107 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
107
Anhang B:
Bedienelemente
D10242-1
In diesem Abschnitt finden Sie einen kurzen Überblick über die Bedienelemente Ihres
UKW-Funkgerätes.
Mikrofontasten
Tastenbezeichnung Drücken & loslassen
Drücken & 3 Sek. festhalten
1. PTT
Push-to-Talk (Drücken zum
Senden)
Push-to-Talk (Drücken zum
Senden)
2. HI/LO
LOC/DIS
Sendeleistung Hoch/Niedrig (High/
Low) und ACCEPT-Taste
(BESTÄTIGEN) zur Auswahl der
Menü-Optionen
Wechselt zwischen voller Empfängerempfindlichkeit (Distant/Entfernter Modus) und abgeschwächter
Empfängerempfindlichkeit (Local/
Örtlicher Modus)
3. 16/PLUS
Wechselt zwischen Vorzugs- und
Arbeitskanal
Wechselt zum zweiten Vorzugskanal (PLUS). Wenn Sie sich schon auf
dem PLUS-Kanal befinden, wird ein
neuer PLUS-Kanal programmiert.
4. UP/DOWN Kanalwechsel und Navigieren
durch die Menü-Optionen
Schneller Kanalwechsel und
schnelles Navigieren durch die
Menü-Optionen
5. SCAN/
SAVE
SAVE/DELETE (SPEICHERN/LÖSCHEN) Kanal aus/in den Speicher
Leitet das Vorzugsscannen mit
Speicher ein oder beendet aktives
Scannen
81297.book Seite 108 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
108
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Drehknöpfe auf der Sende-/Empfangseinheit
Tastenbezeichnung
Funktion
6. CH/OK
Drehen, um den Kanal zu wechseln oder durch die Menü-Optionen zu
navigieren.
Drücken, um die Menü-Option zu bestätigen
7. PWR/VOL
Schaltet das UKW-Gerät ON (EIN) / OFF (AUS) und stellt die Lautstärke
ein
8. SQ
Stellt die Schwelle für die Rauschsperre ein
Tasten auf der Sende-/Empfangseinheit
Tastenbezeichnung
Drücken & loslassen
Drücken & 3 Sek. festhalten
9. MENU/DSC
Aktiviert die Menü-Funktionen
Aktiviert die DSC-Funktionen
10.CLEAR
Funktion/Vorgang löschen
bzw. abbrechen
Wetterkanal-Modus, falls vorprogrammiert.
11.DW/TRI
Aktiviert die Zweikanalüberwachung
Aktiviert die Dreikanalüberwachung
12. 16/PLUS
Wechselt zwischen Vorzugs- Wechselt zum zweiten Vorzugskanal
und Arbeitskanal
(PLUS). Wenn Sie bereits auf dem
PLUS-Kanal sind, wird ein neuer
PLUS-Kanal programmiert.
13. DISTRESS
Art des Notfalls bezeichnen
Notruf absetzen
81297.book Seite 109 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
109
Anhang C:
Menü-Struktur
Die folgende Menü-Struktur erscheint, wenn Sie die Taste MENU/DSC drücken und
sofort wieder loslassen:
MENU (continued)
MENU
D10248-1
VHF OPERATIONS (UKW-Bedienung)
GPS SETUP
Scan Mode (Scan-Modus)
Manual Position (Manuelle Pos.)
Setting (Einstellung)
All Scan (Alle scannen)
Priority All Scan (Alle scannen inkl. Vorzugskanal)
Lat/Lon (Breiten-/Längengrad)
Saved Scan (Nur gespeicherte Kanäle scannen)
Time Display (Uhrzeit-Anzeige)
Priority Saved Scan (Gespeicherte Kanäle scannen
Time Offset (Offset Uhrzeit)
inkl. Vorzugskanal)
Time Format (Uhrzeit-Format)
HI/LO Power (Leistung hoch/niedrig)
COG/SOG
High / Hoch (25W)
Low / Niedrig (1 W)
NMEA Output (NMEA-Ausgang)
Save Channel (Kanal speichern)
On (Ein)
Save (Speichern)
Off (Aus)
Clear (Löschen)
ATIS OPERATIONS (ATIS-Bedienung)
Watch Mode (Überwachungsmodus)
My ATIS ID (Meine ATIS-ID)
ATIS Function (ATIS-Funktion)
Dual Watch (2-Kanal-Überw.)
Tri Watch (3-Kanal-Überw.)
SYSTEM CONFIG (Systemkonfiguration)
Frequency Band (Frequenzband)
Backlight (Hintergrundbeleuchtung)
USA
Contrast (Kontrast)
International
Key Beep (Tastenton)
Signal Bar (Signalanzeige)
Canada
Channel Name (Kanalname)
Bearing Mode (Peilmodus)
Edit (Bearbeiten/Ändern)
Speed Unit (Einheiten Geschwindigk.)
Clear (Löschen)
System Test
Version Number
Sensitivity (Empfindlichkeit)
Local (Örtlich)
Reset
Distant (Entfernt)
(Fortsetzung nächste Spalte)
81297.book Seite 110 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
110
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Die folgende Menü-Struktur erscheint, wenn Sie die Taste MENU/DSC drücken
und 3 Sek. lang festhalten.
DSC
--------- INDIVIDUAL (einzeln)
---------- Manual call (manueller Ruf)
---------- Call from phonebook (Anruf aus dem Telefonbuch)
--------- GROUP (Gruppe)
---------- Call (anrufen)
---------- My Group ID (ID für meine Gruppe)
--------- ALL SHIPS (Alle Schiffe)
---------- Urgency (Dringlichkeit)
---------- Safety (Sicherheit)
--------- POSITION REQUEST (Positionsabfrage)
---------- Manual call (manueller Ruf)
---------- Call from phonebook (Anruf aus dem Telefonbuch)
--------- RECV'D CALLS (empfangene Anrufe)
---------- Distress (Notruf)
---------- Call Log (Anruf)
---------- Posit'n Log (Position)
--------- PHONEBOOK (Telefonliste)
---------- New entry (Neuer Eintrag)
---------- List (Liste)
D9311-2
--------- DSC SETUP (DSC einrichten)
---------- My MMSI ID (meine MMSI-ID)
---------- Automatic channel change (autom. Kanalwechsel)
---------- Position Reply (Antwort Position)
81297.book Seite 111 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
111
Anhang D:
Liste der Kanäle
Internationale UKW-Kanäle und -Frequenzen
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
Einz.
Frequ. Anwendungsbereich
01
156.050 160.650
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
02
156.100 160.700
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
03
156.150 160.750
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
04
156.200 160.800
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
05
156.250 160.850
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
06
156.300 156.300
07
156.350 160.950
08
156.400 156.400
x
Intership
09
156.450 156.450
x
Intership, Port Operations and Ship Movement
10
156.500 156.500
x
Intership, Port Operations and Ship Movement 2
11
156.550 156.550
x
Port Operations and Ship Movement
12
156.600 156.600
x
Port Operations and Ship Movement
13
156.650 156.650
x
Intership Safety, Port Operations and Ship Movement 3
14
156.700 156.700
x
Port Operations and Ship Movement
15
156.750 156.750
x
Intership and On-board Communications at 1W only 4
16
156.800 156.800
x
Distress, Safety and Calling
17
156.850 156.850
x
Intership and On-board Communications at 1W only 4
18
156.900 161.500
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
19
156.950 161.550
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
20
157.000 161.600
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
21
157.050 161.650
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
x
Intership 1
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
81297.book Seite 112 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
112
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
Einz.
Frequ. Anwendungsbereich
22
157.100 161.700
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
23
157.150 161.750
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
24
157.200 161.800
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
25
157.250 161.850
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
26
157.300 161.900
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
27
157.350 161.950
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
28
157.400 162.000
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
60
156.025 160.625
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
61
156.075 160.675
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
62
156.125 160.725
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
63
156.175 160.775
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
64
156.225 160.825
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
65
156.275 160.875
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
66
156.325 160.925
Public Correspondence, Port Operations and Ship Movement
67
156.375 156.375
x
Intership, Port Operations and Ship Movement 2
68
156.425 156.425
x
Port Operations and Ship Movement
69
156.475 156.475
x
Intership, Port Operations and Ship Movement
71
156.575 156.575
x
Port Operations and Ship Movement
72
156.625 156.625
x
Intership
73
156.675 156.675
x
Intership 2
74
156.725 156.725
x
Port operations and Ship movement
75
156.775 156.775
x
See Note 5
76
156.825 156.825
x
See Note 5
77
156.875 156.875
x
Intership
81297.book Seite 113 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Anhang D: Liste der Kanäle
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
113
Einz.
Frequ. Anwendungsbereich
78
156.925 161.525
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
79
156.975 161.575
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
80
157.025 161.625
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
81
157.075 161.675
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
82
157.125 161.725
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
83
157.175 161.775
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
84
157.225 161.825
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
85
157.275 161.875
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
86
157.325 161.925
Public correspondence, Port Operations and Ship Movement
87
157.375 157.375
x
Port Operations and Ship Movement
88
157.425 157.425
x
Port Operations and Ship Movement
•
•
Intership channels gelten nur für die Kommunikation zwischen Schiffen. Diese sollte sich auf die
Kanäle 6, 8, 72 und 77 beschränken. Falls nicht verfügbar, können die anderen für Intership markierten Kanäle benutzt werden.
Kanal 70 wird ausschließlich für DSC (Digital Selective Calling) benutzt und steht nicht für die normale Kommunikation zur Verfügung.
Hinweise:
1. Kanal 06 kann auch für die Kommunikation zwischen Schiffen und Flugzeugen genutzt werden,
die für Rettung/Bergung eingesetzt werden. Schiffe sollten störende Kommunikation auf Kanal 6
vermeiden. Dasselbe gilt für die Kommunikation zwischen Flugzeugen, Eisbrechern etc.
2. In europäischen Gewässern und in Kanal können die Kanäle 10, 67 und 73 von den individuellen
Verwaltungen für die Kommunikation zwischen Schiffen, Flugzeugen und Landstationen, die mit
Bergung/Rettung und Umweltschutz befasst sind, genutzt werden. Die Kanäle 10 und 73 (je nach
Ort) werden auch für die Übertragung von Marine-Sicherheitsinformatinen durch die britische
Küstenwache genutzt.
3. Kanal 13 wird weltweit als Navigationssicherheitskanal, v.a. für die Sicherheitskommunikation
zwischen Schiffen, genutzt.
4. Die Kanäle 15 und 17 werden auch für die Bordkommunikation genutzt, vorausgesetzt, die effektive Sendeleistung übersteigt 1 Watt nicht.
81297.book Seite 114 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
114
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
5. Die Kanäle 75 und 76 sollten sich nur auf navigationsbezogene Kommunikation beschränken,
und es sollten alle Anstrengungen unternommen werden, hier irgendwelche Störgeräusche zu
senden. Die Sendeleistung ist auf 1 Watt begrenzt.
US UKW-Kanäle und -Frequenzen
Ka- Sende- Empnal- frefangsNr. quenz frequ.
Einz.
Frequ. Anwendungsbereich
01A 156.050 156.050
x
Port Operations and Commercial, VTS.
Available only in New Orleans / Lower Mississippi area. 1
03A 156.150 156.150
x
U.S. Government only
05A 156.250 156.250
x
Port Operations or VTS in the Houston, New Orleans and Seattle
areas.
06
156.300 156.300
x
Intership Safety
07A 156.350 156.350
x
Commercial
08
156.400 156.400
x
Commercial (Intership only)
09
156.450 156.450
x
Boater Calling. Commercial and Non-Commercial.
10
156.500 156.500
x
Commercial
11
156.550 156.550
x
Commercial. VTS in selected areas.
12
156.600 156.600
x
Port Operations. VTS in selected areas.
13
156.650 156.650
x
Intership Navigation Safety (Bridge-to-bridge). Ships
>20meters in length maintain a listening watch on this channel
in US waters. 2, 6
14
156.700 156.700
x
Port Operations. VTS in selected areas.
156.750
x
Environmental (Receive only). Used by Class ‘C’ EPIRBs. 3
16
156.800 156.800
x
International Distress, Safety and Calling. Ships required to
carry radio, USCG, and most coast stations maintain a listening
watch on this channel. 4
17
156.850 156.850
x
State Control 5
18A 156.900 156.900
x
Commercial
19A 156.950 156.950
x
Commercial
15
–
81297.book Seite 115 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Anhang D: Liste der Kanäle
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
20
115
Einz.
Frequ. Anwendungsbereich
157.000 161.600
Port Operations (duplex)
20A 157.000 157.000
x
Port Operations
21A 157.050 157.050
x
U.S. Coast Guard only
22A 157.100 157.100
x
Coast Guard Liaison and Maritime Safety Information Broadcasts. Broadcasts announced on channel 16.
23A 157.150 157.150
x
U.S. Coast Guard only
24
157.200 161.800
Public Correspondence (Marine Operator)
25
157.250 161.850
Public Correspondence (Marine Operator)
26
157.300 161.900
Public Correspondence (Marine Operator)
27
157.350 161.950
Public Correspondence (Marine Operator)
28
157.400 162.000
Public Correspondence (Marine Operator)
61A 156.075 156.075
x
U.S. Government only
63A 156.175 156.175
x
Port Operations and Commercial, VTS. Available only in New
Orleans / Lower Mississippi area.
64A 156.225 156.225
x
U.S. Coast Guard only
65A 156.275 156.275
x
Port Operations
66A 156.325 156.325
x
Port Operations
67
156.375 156.375
x
Commercial. Used for Bridge-to-bridge communications in
lower Mississippi River. Intership only. 6
68
156.425 156.425
x
Non-Commercial
69
156.475 156.475
x
Non-Commercial
71
156.575 156.575
x
Non-Commercial
72
156.625 156.625
x
Non-Commercial (Intership only)
73
156.675 156.675
x
Port Operations
74
156.725 156.725
x
Port Operations
77
156.875 156.875
x
Port Operations (Intership only) 5
81297.book Seite 116 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
116
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
Einz.
Frequ. Anwendungsbereich
78A 156.925 156.925
x
Non-Commercial
79A 156.975 156.975
x
Commercial. Non-Commercial in Great Lakes only.
80A 157.025 157.025
x
Commercial. Non-Commercial in Great Lakes only
81A 157.075 157.075
x
U.S. Government only – Environmental protection operations.
82A 157.125 157.125
x
U.S. Government only
83A 157.175 157.175
x
U.S. Coast Guard only
84
157.225 161.825
Public Correspondence (Marine Operator)
85
157.275 161.875
Public Correspondence (Marine Operator)
86
157.325
161.925
Public Correspondence (Marine Operator)
87
157.375 161.975
Public Correspondence Marine Operator)
88
157.425 162.025
Public Correspondence only near Canadian border
88A 157.425 157.425
•
•
•
x
Commercial, Intership only
Freizeitskipper benutzen normalerweise die Kanäle, die als non-commercial gekennzeichnet sind:
68, 69, 71, 72, 78A.
Kanal 70 ist ausschließlich für Digital Selective Calling (DSC) und nicht für die normale Sprachkommunikation bestimmt.
Die Kanäle 75 und 76 sind als Schutzbereiche für Kanal 16 reserviert und stehen daher nicht für die
normale Sprachkommunikation zur Verfügung.
Hinweise:
1. Der Buchtsabe A hinter einer Kanal-Nr. zeigt den Simplex-Einsatz eines Schiffes für einen internationalen Semiduplex-Kanal an. Handhabung weicht von internationalen Kanälen ab.
2. Kanal 13 sollte benutzt werden, wenn Kollisionsgefahr droht. Alle Schiffe ab 20 m Länge müssen in
US-Gewässern den UKW-Kanal 13 überwachen, zusätzlich zum UKW-Kanal 16.
3. Kanal ist nur zum Senden bestimmt.
4. Kanal 16 wird zum Anrufen anderer Stationen oder für Notrufmeldungen benutzt.
5. Die Sendeleistung ist auf 1 Watt beschränkt.
6. Die Sendeleistung ist auf 1 Watt gestellt. Der Anwender kann diesen Wert überschreiten, um bei
hoher Leistung zu senden.
81297.book Seite 117 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Anhang D: Liste der Kanäle
117
Kanadische UKW-Kanäle und -Frequenzen
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
Gebiet
Anwendungsbereich
01
156.050 160.650 PC
Public Correspondence
02
156.100 160.700 PC
Public Correspondence
03
156.150 160.750 PC
Public Correspondence
04A 156.200 156.200 PC
Intership, Ship/Shore and Safety:
Canadian Coast Guard search and rescue1
04A 156.200 156.200 EC
Intership, Ship/Shore and Commercial:
Commercial fishing only
05A 156.250 156.250
Ship Movement
06
Intership, Commercial, Non-commercial and Safety:
May be used for search and rescue communications
between ships and aircraft.
156.300 156.300 All areas
07A 156.350 156.350 All areas
Intership, Ship/Shore, Commercial
08
156.400 156.400 WC, EC
Intership, Commercial and Safety:
Also assigned for operations in the Lake Winnipeg area.
09
156.450 156.450 AC
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial and
Ship Movement: May be used to communicate with aircraft
and helicopters in predominantly maritime support operations.
10
156.500 156.500 AC, GL
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial,
Safety and Ship Movement: May also be used for communications with aircraft engaged in coordinated search and
rescue and antipollution operations.
11
156.550 156.550 PC, AC, GL
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial and
Ship Movement: Also used for pilotage purposes.
12
156.600 156.600 WC, AC, GL
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial and
Ship Movement: Port operations and pilot information and
messages.
13
156.650 156.650 All areas
Intership, Commercial, Non-commercial and Ship Movement:
Exclusively for bridge-to-bridge navigational traffic. Limited to 1-watt maximum power.
81297.book Seite 118 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
118
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
Gebiet
Anwendungsbereich
14
156.700 156.700 AC, GL
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial and
Ship Movement: Port operations and pilot information and
messages.
15
156.750 156.750 All areas
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial and
Ship Movement: All operations limited to 1-watt maximum
power. May also be used for on-board communications.
16
156.800 156.800 All areas
International Distress, Safety and Calling2
17
156.850 156.850 All areas
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial and
Ship Movement: All operations limited to 1-watt maximum
power. May also be used for on-board communications.
18A 156.900
156.900 All areas
Intership, Ship/Shore and Commercial:
Towing on the Pacific Coast.
19A 156.950 156.950 All areas
except PC
Intership and Ship/Shore:
Canadian Coast Guard only.
19A 156.950 156.950 PC
Intership and Ship/Shore:
Various Government departments.
20
Ship/Shore, Safety and Ship Movement:
Port operations only with 1-watt maximum power.
157.000 161.600 All areas
21A 157.050
157.050 All areas
Intership and Ship/Shore:
Canadian Coast Guard only.
21B
161.650 All areas
Safety: Continuous Marine Broadcast (CMB) service.3
-
22A 157.100 157.100 All areas
Intership, Ship/Shore, Commercial and Non-commercial:
For communications between Canadian Coast Guard and
non-Canadian Coast Guard stations only.
23
157.150 161.750 PC
Ship/Shore and Public Correspondence:
Also in the inland waters of British Columbia and the
Yukon.
24
157.200 161.800 All areas
Ship/Shore and Public Correspondence
25
157.250 161.850 PC
Ship/Shore and Public Correspondence: Also assigned for
operations in the Lake Winnipeg area.
25B
-
161.850 AC
Safety: Continuous Marine Broadcast (CMB) service.
81297.book Seite 119 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Anhang D: Liste der Kanäle
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
119
Gebiet
Anwendungsbereich
26
157.300 161.900 All areas
Ship/Shore, Safety and Public Correspondence
27
157.350 161.950 AC, GL, PC
Ship/Shore and Public Correspondence
28
157.400 162.000 PC
Ship/Shore, Safety and Public Correspondence
28B
60
-
162.000 AC
156.025 160.625 PC
Safety: Continuous Marine Broadcast (CMB) service.
Ship/Shore and Public Correspondence
61A 156.075 156.075 PC
Intership and Ship/Shore:
Canadian Coast Guard only.
61A 156.075 156.075 EC
Intership, Ship/Shore and Commercial:
Commercial fishing only.
62A
Intership and Ship/Shore:
Canadian Coast Guard only.
156.125 156.125 PC
62A 156.125 156.125 EC
Intership, Ship/Shore and Commercial:
Commercial fishing only.
64
Ship/Shore and Public Correspondence
156.225 160.825 PC
64A 156.225
156.225 EC
Intership, Ship/Shore and Commercial:
Commercial fishing only.
65A 156.275 156.275
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial,
Safety:
Search & rescue and antipollution operations on the Great
Lakes. Towing on the Pacific Coast. Port operations only in
the St. Lawrence River areas with 1W maximum power.
Pleasure craft in the inland waters of Alberta,
Saskatchewan and Manitoba (excluding Lake Winnipeg
and the Red River).
66A 156.325 156.325
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial,
Safety and Ship Movement: Port operations only in the
St.Lawrence River/Great Lakes Areas with 1-watt maximum power.
67
Intership, Ship/Shore and Commercial:
Commercial fishing only.
156.375 156.375 EC
81297.book Seite 120 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
120
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
Gebiet
Anwendungsbereich
67
156.375 156.375 All areas
except EC
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial,
Safety: May also be used for communications with aircraft
engaged in coordinated search and rescue and antipollution operations.
68
156.425 156.425 All areas
Intership, Ship/Shore and Non-commercial:
For marinas and yacht clubs.
69
156.475 156.475 All areas
except EC
Intership, Ship/Shore, Commercial and Non-commercial
69
156.475 156.475 EC
Intership, Ship/Shore and Commercial:
Commercial fishing only.
71
156.575 156.575 PC
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial,
Safety and Ship Movement
71
156.575 156.575
Intership, Ship/Shore and Non-commercial: For marinas
and yacht clubs on the East Coast and on Lake Winnipeg.
72
156.625 156.625 EC, PC
Intership, Commercial and Non-commercial:
May be used to communicate with aircraft and helicopters
in predominantly maritime support operations.
73
156.675 156.675 EC
Intership, Ship/Shore and Commercial:
Commercial fishing only
73
156.675 156.675 All areas
except EC
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial,
Safety: May also be used for communications with aircraft
engaged in coordinated search and rescue and antipollution operations.
74
156.725 156.725 EC, PC
Intership, Ship/Shore, Commercial, Non-commercial and
Ship Movement.
77
156.875 156.875
Intership, Ship/Shore, Safety and Ship Movement:
Pilotage on Pacific Coast. Port operations only in the St.
Lawrence River/Great Lakes areas with 1W maximum
power.
78A 156.925 156.925 EC, PC
Intership, Ship/Shore and Commercial
79A 156.975 156.975 EC, PC
Intership, Ship/Shore and Commercial
80A 157.025 157.025 EC, PC
Intership, Ship/Shore and Commercial
81297.book Seite 121 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Anhang D: Liste der Kanäle
Ka- Sende- Empfangsnal- freNr. quenz frequ.
121
Gebiet
Anwendungsbereich
81A 157.075 157.075
Intership and Ship/Shore: Canadian Coast Guard use only
in the St. Lawrence River/Great Lakes areas.
81A 157.075 157.075 PC
Intership, Ship/Shore and Safety:
Canadian Coast Guard antipollution.
82A 157.125 157.125 PC
Intership, Ship/Shore and Safety:
Canadian Coast Guard use only.
82A 157.125 157.125
Intership and Ship/Shore: Canadian Coast Guard use only
in the St. Lawrence River/Great Lakes areas.
83
Ship/Shore and Safety:
Canadian Coast Guard use only.
157.175 161.775 PC
83A 157.175 157.175 EC
Intership and Ship/Shore:
Canadian Coast Guard and other Government agencies.
83B
Safety: Continuous Marine Broadcast (CMB) Service.
-
161.775 AC, GL
84
157.225 161.825 PC
Ship/Shore and Public Correspondence
85
157.275 161.875 AC, GL, NL
Ship/Shore and Public Correspondence
86
157.325
Ship/Shore and Public Correspondence
87
157.375 161.975 AC, GL, NL
Ship/Shore and Public Correspondence
88
157.425 162.025 AC, GL, NL
Ship/Shore and Public Correspondence
161.925 PC
Anwendungsbereich
AC: Atlantikküste, Golf und St. Lawrence River bis Montreal
EC (East Coast/Ostküste): inkl. NL, AC, GL und Ostarktis
GL: Great Lakes/Große Seen (inkl. St. Lawrence oberhalb von Montreal)
NL: Neufundland und Labrador
PC: Pazifikküste
WC (West Coast/Westküste): Pazifiküste, Westarktis und Athabasca-Mackenzie Watershed Gebiete
Alle Gebiete: inkl. Ost- und Westküstengebiete
81297.book Seite 122 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
122
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Hinweise:
1. Der Buchtsabe A hinter einer Kanal-Nr. zeigt den Simplex-Einsatz eines Schiffes für einen internationalen Semiduplex-Kanal an. Handhabung weicht von internationalen Kanälen ab.
2. Kanal 16 wird nur zum Absetzen von Notrufen an andere Stationen benutzt.
3. Der Buchtsabe B hinter einer Kanal-Nr. zeigt den Simplex-Einsatz einer Küstenstation für einen
internationalen Duplex-Kanal an. Auf diesem Kanal kann nur empfangen werden.
4. Kanal 70 wird ausschließlich für DSC (Digital Selective Calling) benutzt und steht nicht für die normale Kommunikation zur Verfügung
5. Die Kanäle 75 und 76 sind als Schutzbereiche für Kanal 16 reserviert und stehen daher nicht für die
normale Sprachkommunikation zur Verfügung
81297.book Seite 123 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Anhang D: Liste der Kanäle
123
Europäische Privatkanäle und -frequenzen
Zusätzlich zu den o.g. Kanälen (internationale Marine-UKW-Kanäle und -Frequenzen), kann Ihr UKWGerät auch einige der folgenden Privatkanäle enthalten. Für welche Kanäle dies zutrifft, ist abhängig
vom jeweiligen Land, in dem das Gerät betrieben wird und ob Sie die notwendige Lizenz besitzen.
Land
SendeKanal-Nr. frequ.
Empfangsfrequ.
Anwendung
Belgium
96
162.425
162.425
Marina
Denmark
L1
L2
155.500
155.525
155.500
155.525
Leisure
Leisure
Denmark,
Finland,
Norway &
Sweden
F1
F2
F3
155.625
155.775
155.825
155.625
155.775
155.825
Fishing
Fishing
Fishing
Finland,
Norway &
Sweden
L1
L2
L3
155.500
155.525
155.650
155.500
155.525
155.650
Leisure
Leisure
Leisure
Netherlands
31
37
157.550
157.850
162.150
157.850
Marina
n/a
UK
M1
M2
157.850
161.425
157.850
161.425
Marina
Marina
Hinweis: Es kann sein, dass Sie eine Lizenz benötigen, um Ihr UKW-Gerät auf Privatkanälen zu be-
treiben. Bitte fragen Sie dazu die Behörden des jeweiligen Landes.
Wetterkanäle (nur Nordamerika)
Wetterkanal
Frequenz in
MHz
WetterKanal
Frequenz in
MHz
WX 1
162.550
WX 6
162.500
WX 2
162.400
WX 7
162.525
WX 3
162.475
WX 8
161.650
WX 4
162.425
WX 9
161.775
WX 5
162.450
WX 10
163.275
81297.book Seite 124 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
124
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
81297.book Seite 125 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
125
Anhang E:
Glossar
Begriff
Bedeutung
All Scan
Es werden alle Kanäle der jeweiligen Kanalgruppe gescannt.
All Ships Call
Ein DSC-Anruf, der eine Nachricht an alle Schiffe im jeweiligen
Bereich sendet. Die Ray49E kann 2 verschiedene All-ShipsAnrufe absetzen: Sicherheitsanrufe und Dringlichkeitsanrufe,
wenn Hilfe benötigt wird, aber keine unmittelbare Gefahr für
das Schiff droht.
ATIS
Automatic Transmitter Identification System. Wird in der Binnenschifffahrt in einigen europäischen Ländern benutzt.
Canadian Channels
Kanadische Kanäle.
CH
Kanalwahl-Taste
COG
Kurs über Grund
Distress Call
Ein DSC-Anruf, der andere Schiffe und Landstationen informiert, dass Ihrem Schiff unmittelbare Gefahr droht. Ihre Position sowie Uhrzeit werden gesendet sowie (optional) der Grund
für die Notsituation.
DSC
Digital Selective Calling (DSC) ist ein System zum Versenden
digitaler Nachrichten an Stationen, die durch eine einheitliche
MMSI-Nr. identifiziert werden. Die Nachricht enthält den Arbeitskanal, auf der die Sprachkommunikation stattfinden soll.
Mit DSC können Sie digitale Notrufe absetzen und die Stationen
festlegen, die Sie kontaktieren wollen: entweder eine bestimmte Station, alle Stationen innerhalb einer bestimmten
Gruppe oder alle Schiffe innerhalb Ihres Bereichs.
Dual Watch
Zweikanal-Überwachung: überwacht den Vorzugskanal 16 und
einen weiteren Kanal Ihrer Wahl.
FCC
Federal Communications Commission (US)
Global Positioning
System
Navigationssystem, das mit Satellitensignalen arbeitet, um
Breiten- und Längengrad eines Empfängers auf der Erde festzustellen.
GPS
Global Positioning System
Group Call
Ein DSC-Anruf, der nur an UKW-Geräte sendet, die eine gemeinsame MMSI-Nr. teilen, z.B. eine Flotille oder eine Regattaflotte.
Individual Call
Ein DSC-Anruf an eine bestimmte Station, die durch ihre MMSINr. identifiziert wird.
81297.book Seite 126 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
126
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Begriff
Bedeutung
International Channels Kanalzuweisung durch die ITU
ITU
International Telecommunications Union (EU)
MMSI
Maritime Mobile Service Identity; eine Nr., die durch das jeweilige Land herausgegeben wird und mit der maritime Stationen identifiziert werden (ähnlich einer Telefonnummer).
NOAA
National Oceanographic and Atmospheric Administration (US)
Position Request
Ein DSC-Anruf, der GPS-Positionsdaten anfordert von einer
Station, für die eine MMSI-Nr. bekannt ist. Sie können Ihre
Position auch an andere Stationen senden.
Priority Channel
Vorzugskanal: Kanal 16
Priority Scan
Hier werden abwechselnd Kanal 16 und ein normaler Arbeitskanal gescannt.
PTT switch
Sprechtaste auf dem Mikrofon
RF
UKW-Frequenz
RTCM
Radio Technical Commission for Maritime Services
RX
Empfangen
SAR
Search And Rescue: Bergung und Rettung
Saved Scan
Hier werden nur Kanäle aus dem Speicher gescannt
Semi-duplex
Kanäle, die separate Frequenzen zum Senden und Empfangen
benutzen.
Simplex
Kanäle, die auf der gleichen Frequenz senden und empfangen.
SOG
Geschwindigkeit über Grund
Squelch
Hier wird die Schwelle zum Abschalten des Empfängers festgelegt, wenn das Signal zu schwach für den Empfang ist.
TX
Senden
Tri Watch
Dreikanal-Überwachung: Hier werden der Vorzugskanal 16, der
zweite Vorzugskanal PLUS und ein weiterer Kanal Ihrer Wahl
gescannt.
USA Channels
Kanalzuweigung gemäß FCC
VOL
Taste für Lautstärke
81297.book Seite 127 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
Anhang E: Glossar
127
Begriff
Bedeutung
VHF
Very High Frequency: UKW (30 MHz bis 300 MHz)
Working Channel
Der aktuell gewählte Arbeitskanal (kein Vorzugskanal, kein
Wetterkanal).
81297.book Seite 128 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
128
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
81297.book Seite 129 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
129
Index
Numerics
16/PLUS Taste 30, 31
A
Alle scannen 44
Alle Schiffe anrufen 89
Empfangen 90
Senden 89
Anschlüsse
Externer Lautsprecher 24
GPS 24
Kabel 23
NMEA 24
Spannung 24
Anzeige Breiten-/Längengrad 56
Anzeige COG/SOG 56
ATIS
Anzeige 34
Betrieb 57
Funktion 61
Meine ATIS-Nr. 58
Automatische Kanalwahl 33
Automatischer Kanalwechsel
101
B
Begriffe 9
C
CLEAR Taste 31
D
Display 31
Dreikanal-Überwachung 31, 49
DSC 69
Alle Schiffe anrufen 89
Anrufsymbol 33
Gruppenanrufe 84
Individuelle Anrufe 79
Log 94
Optionen 97
Menü 30, 69
Notrufe 71
Taste 41
Telefonbuch 77
DSC-Einstellungen
Automatischer Kanalwechsel 101
Gruppen-MMSI einrichten
84
Meine ATIS-Nr. 58
Meine MMSI-Nr. 98
Positionsantwort 102
E
Eigenschaften 15
Eingegangene Anrufe 94
Einstellung
Hintergrundbeleuchtung 63
Einstellung Kontrast 64
Einstellungen 56, 97
Anzeige Breiten-/Längengrad 56
Anzeige COG/SOG 56
Anzeige Uhrzeit 56
Uhrzeit-Format 56
Uhrzeit-Offset 56
Empfangen 32
Empfindlichkeit 52
Externer Lautsprecher 24
F
Frequenzband 50
Internationale Kanäle 111
81297.book Seite 130 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
130
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Kanadische Kanäle 117
US-Kanäle 114
Wetterkanäle 123
G
Garantie 9
Gerät einrichten
Empfindlichkeit 52
Frequenzband 50
Kanalname 50
Geschwindigkeitseinheiten 65
Gespeicherte Kanäle scannen
inkl. Vorzugskanal 46
Glossar 125
GPS
Anzeige 33
Einrichten 53
Installation 24
Positionsantwort 102
Gruppenanrufe 84
Empfangen 87
Senden 85
Gruppen-MMSI einrichten 84
H
Handset 29, 107
HI/LO
Anzeige 34
Auswahl Sendeleistung 46
Taste 29
Hohe Spannung 24
I
Individuelle Anrufe 79
Empfangen 82
Senden 80
Installation 19
Internationale Kanäle 33, 111
K
Kabelanschlüsse 23
Kanadische Kanäle 33, 117
Kanal
Drehknopf 30
Feineinstellung 35
Name 50
UP/DOWN Taste 30
Kanäle aus dem Speicher löschen 47
Kanäle dem Speicher hinzufügen 47
Kann dem nicht entsprechen 83,
87, 91, 96
Kontakt zu Raymarine 103
Kundendienst 103
Küstenstationen 80
L
Lautsprecher 24
Lautstärke 30, 35
LCD 31
Lieferumfang 20, 23
Liste der Kanäle 111
Internationale Frequenzen
111
Kanadische Frequenzen 117
US-Frequenzen 114
Wetter-Frequenzen 123
Log 94
Optionen 97
M
Meine ATIS-Nr. 57, 58
Meine MMSI-Nr. 98
Menü 30, 41
ATIS-Betrieb 57
81297.book Seite 131 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
131
DSC einrichten 97
Einstellungen 56
GPS/Uhrzeit einrichten 53
Telefonbuch 77
Einträge ändern 79
Einträge löschen 79
Einträge zufügen 77
MENU/DSC Taste 30, 41
MENU/DSC-Taste 69
Mikrofon 29, 41, 71, 107
MMSI 98
N
Nachrichten 94
Niedrige Spannung 24
NMEA-Anschlüsse 24
NMEA-Ausgang 57
Notrufe 71
Einen unbenannten Anruf
senden (QUICK) 71
Empfangen 74
Mit Angabe des Grundes 72
Notruf-Weiterleitung empfangen 76
Taste 31
Nur gespeicherte Kanäle scannen 45
O
Örtlicher Modus 32, 52
P
Peilmodus 65
PLUS Kanal 30, 31, 37
Positionsanforderung 92
Aus dem Telefonbuch 92
Die zuletzt empfangene aufrufen 94
Von einer anderen Station
empfangen 94
Positionsanforderung der zuletzt empfangenen 94
Positionsantwort 102
PTT Taste 39
PTT-Taste 29
PWR/VOL Taste 30
R
Rauschsperre 30, 35
Raymarine
Adressen 103
Telefonnummern 103
Website 103
RayMic 41, 71
Reparatur 103
Reset 66
S
SCAN/SAVE Taste 30
Scan-Modus 43
Alle scannen 44
Alle scannen inkl. Vorzugskanal 45
Gespeicherte Kanäle scannen 45
Gespeicherte Kanäle scannen inkl. Vorzugskanal 46
Sendeleistung
Auswahl 46
Senden 32, 39
Service 103
Spannung 24, 30
Anschlüsse 24
ON/OFF 34
81297.book Seite 132 Freitag, 9. Mai 2008 8:20 08
132
Ray49E UKW-Festeinbauanlage
Speicher
Kanäle hinzufügen 47
Speichermodus 32
Speichern 30
Spezifikationen 105
Systemkonfiguration 63
Geschwindigkeitseinheiten
65
Hintergrundbeleuchtung 63
Kontrast 64
Peilmodus 65
Reset 66
System-Test 65
Tastenton 64
Versionsnummer 66
System-Test 65
T
Tastatur 107
Tasten 29
Tastenton 64
Telefonbuch 77
Einträge ändern 79
Einträge hinzufügen 77
Einträge löschen 79
TX 39
U
Überwachungsmodus
Dreikanalüberwachung 49
Zweikanal-Überwachung 49
Uhrzeit
Anzeige 56
Einrichten 53
Format 56
Offset 56
Ungültiger Kanal 83, 87, 91
US-Kanäle 33, 114
UTC-Zeit einrichten 53
V
Versionsnummer 66
Vorzugskanal 37
Vorzugsscannen 45
W
Website 103
Wetterkanäle 36, 123
Wetter-Warnmeldung 33, 34
Wetter-Warnmeldungen 36
WX 36, 123
Z
Zweikanal-Überwachung 31, 49
Zweiter Vorzugskanal (PLUS)
30, 37
Zweiter Vorzugskanal (PLUS)
Kanal 37
Zweiter Vorzugskanal (PLUS)l
31
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising