eos EconH1 de

eos EconH1 de
ECON H1
D
Montage- und Gebrauchsanweisung
Made in Germany
IP x4
Druck Nr. 29344324de/ - 30.12
D
1
Deutsch
Inhalt
Lieferumfang ...........................................................................................................4
Technische Daten ....................................................................................................4
Allgemeine Hinweise zum Saunabaden ..................................................................5
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen .....................................................................6
Montage des Steuergerätes.....................................................................................7
Montage auf der Wand ........................................................................................7
Montage in der Wand ..........................................................................................8
Anschluss der Fühlerleitungen ............................................................................9
Montage des Ofenfühlers ....................................................................................9
Elektroanschluss ....................................................................................................11
Anschluss des Saunaofens ...............................................................................11
Anschluss des Verdampfers ..............................................................................11
Anschluss der Saunaleuchte .............................................................................11
Anschluss eines Lüfters ....................................................................................11
Installationsschema ...........................................................................................12
Klemmenanordnung auf der Platine ..................................................................12
Anschluss Saunaheizgerät bis 9 kW .................................................................13
Anschluss Verdampfer ......................................................................................13
Bedienung ..............................................................................................................14
Allgemeines .......................................................................................................14
Die Benutzeroberfläche ................................................................................14
Bedientasten .................................................................................................14
Grundanzeige Stand by ................................................................................15
Grundanzeige im Betrieb ..............................................................................15
Energiesparanzeige ......................................................................................15
Kabinenbeleuchtung .....................................................................................16
Erstinbetriebnahme .......................................................................................17
Ändern der Sprache ......................................................................................18
Ändern der Uhrzeit ........................................................................................18
Aktivieren des Life - Guard´s ........................................................................19
Aktivieren/ Deaktivieren der Kindersicherung ...............................................20
Einschalten der Saunaanlage .......................................................................20
Ausschalten der Saunaanlage im finnischen Betrieb....................................20
Einschalten der Saunaanlage mit Life - Guard .............................................21
2
D
Individuelle Einstellungen ..................................................................................22
Kabinentemperatur .......................................................................................22
Feuchtebetrieb ..............................................................................................23
Feuchteintensität...........................................................................................24
Ausschalten der Saunaanlage im Feuchtebetrieb ........................................25
Auto-Stop ......................................................................................................26
Life - Guard ...................................................................................................28
Gerätesicherungen ................................................................................................29
Fehlermeldungen ...................................................................................................30
Der Geräteschalter (Switch-off) .............................................................................31
Service Adresse .....................................................................................................32
Recycling ...............................................................................................................32
Gewährleistung ......................................................................................................32
Rücksende-Verfahren (RMA) – Hinweise für alle Rücksendungen! ......................33
D
3
Lieferumfang
(Änderungen vorbehalten)
Zum Lieferumfang des Steuergerätes gehört:
1. Ofenfühlerplatine mit Übertemperatursicherung, KTY-Fühler mit Fühlergehäuse, zwei
Stück Befestigungsschrauben 3 x 25 mm und Fühlerkabel ca. 2,0 m lang.
2. Plastikbeutel mit drei Befestigungsschrauben 4 x 20 mm.
3. Ersatz-Übertemperatursicherung
Technische Daten
Nennspannung:
400 V 3 N 50 Hz AC
Schaltleistung:
max. 9 kW ohmsche Last (AC1 - Betrieb) Feuchtebetrieb: 6 kW + 3 kW für Verdampfereinrichtung
Heizzeitbegrenzung:
6 h,
Anzeige:
LCD Display 40 x 21 mm
Abmessungen (HxBxT):
220 x 250 x 67 mm
Schutzart:
IPx4 nach EN 60529 Spritzwasserschutz
Regelbereich Saunabetrieb:
30 bis 115°C
Regelbereich Feuchtebetrieb:
30 bis 70°C
Feuchtesteuerung:
zeitproportional
Fühlersystem:
KTY-Sensor
142°C
Wasserstandsüberwachung:
Wassermangel führt nach 2 Minuten zum Abschalten der
Sauna
Regelcharakteristik:
Digitale Zweipunktregelung
Lüfterleistung:
max. 100 W
Licht:
max. 100 W
Nachheizen:
30 min /90°C. nach Ausschalten des Feuchteprogramms
Umgebungstemperaturen:
-10°C bis +40°C
Lagertemperaturen:
-20°C bis +70°C
4
D
mit
Sicherheits-Temperaturbegrenzer
Allgemeine Hinweise zum Saunabaden
Sehr geehrter Kunde,
mit diesem Sauna-Steuergerät haben Sie
ein hochwertiges elektronisches Gerät erworben, welches nach den neuesten Normen- und Güterichtlinien entwickelt und gefertigt wurde.
Aus Sicherheitsgründen ist der Temperaturfühler mit der Übertemperatursicherung im
Bereich über dem Ofen an der Kabinendecke angeordnet, da sich hier üblicherweise
die heißeste Zone in der Kabine befindet.
Beachten Sie, dass zu einem wohligen typischen Saunaklima in Ihrer Kabine immer
ein optimales Zusammenwirken von Saunakabine, Saunaheizgerät sowie Saunasteuergerät gewährleistet sein muss.
Somit wird es vom Temperaturfühler des
Steuergerätes zu Ihrem Anzeigethermometer in der Kabine immer Temperaturunterschiede geben.
So kann z.B. bei einer Temperaturvorwahl
von 100 °C durchaus auf Ihrem Anzeigethermometer ein Wert von 85°C - 90°C angezeigt werden. Dies entspricht dann auch
den üblichen Klimawerten in der Kabine.
Mit diesem hochwertigen Saunasteuergerät „bedienen“ Sie Ihre Saunaanlage und
mit den vielen individuellen Programmiermöglichkeiten werden Sie sicher schnell die
Einstellungen finden, bei denen Sie sich am
wohlsten fühlen.
Verwenden Sie nur saunageeignete (bis
140° C temperaturbeständige) Kabinenbeleuchtungen.
Das Empfinden in der Sauna ist subjektiv,
daher bedarf es wirklich dem eigenen Empfinden, oder dem der Familie, um die individuellen EInstellungen zu finden.
Achten Sie immer auf Hygiene. Legen Sie
immer Hand- oder Badetücher unter, damit
kein Schweiß auf das Holz tropft.
Werkseitig werden für den finnischen Betrieb 95°C voreingestellt. Für den Feuchtebetrieb betragen diese Einstellungen
60 °C und 60 % Feuchte.
Um Ihre Kabine vor möglichen Schäden
durch den Feuchtebetrieb zu schützen,
empfehlen wir nach jedem Feuchtebad ein
Nachheizen bzw. ein Nachtrocknen der Kabine.
In den anschließenden Bedienungsanweisungen ist beschrieben, wie Sie „Ihr Klima“
in der Kabine vorwählen können. Lesen Sie
diese Anweisungen sorgfältig durch, damit
Sie schnell und einfach durch die Programmierung finden.
Zusätzlich kann in schlecht belüfteten
Räumlichkeiten ein Lüfter zum Abführen der
verbrauchten feuchten Luft verwendet werden.
Um Zugerscheinungen in der Kabine zu vermeiden, sollte eine Lüfterfunktion während
des Saunabadens möglichst vermieden
werden. Sie sollte nur eingesetzt werden,
wenn es vom Kabinenhersteller empfohlen
wird.
Beachten Sie beim Saunabaden, dass es
unterschiedliche Temperaturen in der Kabine gibt. So ist es direkt unter der Kabinendecke am heissesten, während zum Fußboden
hin ein deutliches Temperaturgefälle vorhanden ist. Umgekehrt verhält es sich mit der relativen Feuchte, die unter der Kabinendecke
am geringsten und zum Fußboden hin am
höchsten ist.
Stellen Sie immer sicher, dass
sich zum Beginn des Heizvorganges keine Gegenstände auf dem Saunaheizgerät befinden. Brandgefahr!
D
5
Allgemeine Sicherheitsbestimmungen
• Dieses Gerät ist nicht dafür bestimmt,
durch Personen (einschließlich Kinder)
mit eingeschränkten physischen, sensorischen oder geistigen Fähigkeiten oder
mangels Erfahrung und/oder mangels
Wissen benutzt zu werden, es sei denn,
sie werden durch eine für ihre Sicherheit
zuständige Person beaufsichtigt oder erhielten von Ihr Anweisung, wie das Gerät
zu benutzen ist.
• Die Anlage muss bei allen Installationsund Reparaturarbeiten allpolig vom Netzgetrennt werden, d.h. Sicherungen bzw.
Hauptschalter ausschalten.
• Die Sicherheits- und Installationshinweise
des Saunaofen-Herstellers sind zu beachten.
• Beachten Sie auch die Vorgaben und Anweisungen des Kabinenherstellers.
• Kinder sollten beaufsichtigt werden, um
sicherzustellen, dass sie nicht mit dem
Gerät spielen.
•
Beim Einsatz von Steuergeräten, die
die Möglichkeit der Ferneinwirkung (GSMModul, Ferntaster usw.) oder der zeitversetzten Einschaltung (Vorwahlzeit, Wochentimer o.ä.) bieten, ist, bei gewerblichem
Einsatz, ein Schutz vor Einschaltung mit
bedecktem Heizgerät erforderlich. (Abdeckschutz Typ 1-5 oder S-Guard).
Achtung: Das Gerät darf nicht in geschlossenen Schaltschränken oder
in einer geschlossenen Holzverkleidung
installiert werden!
• Die elektrische Installation darf nur von
einem autorisierten Elektroinstallateur
durchgeführt werden.
• Es sind die Vorschriften Ihres Elektroversorgungsunternehmens (EVU) sowie
die einschlägigen VDE-Vorschriften (DIN
VDE 0100) einzuhalten.
•
Achtung Lebensgefahr: Führen Sie
niemals Reparaturen und Installationen selbst durch. Die Gehäuseabdeckung darf nur von einem Fachmann entfernt werden.
Achtung!
• Beachten Sie unbedingt die in der Montageanleitung angegebenen Maßangaben, insbesondere bei der Montage des
Temperaturfühlers. Die über dem Ofen
auftretenden Temperaturen sind maßgebend für die Temperatureinstellung. Nur
bei korrekter Montage werden die Temperaturgrenzwerte eingehalten und eine
sehr geringe Temperaturschwankung im
Liegenbereich der Saunakabine erreicht.
Sehr geehrter Kunde,
nach den gültigen Vorschriften ist der
elektrische Anschluss des Saunaofens sowie der Saunasteuerung nur durch einen
Fachmann eines autorisierten Elektrofachbetriebes zulässig.
Wir weisen Sie daher bereits jetzt darauf hin, dass im Falle eines Garantieanspruches eine Kopie der Rechnung des
ausführenden Elektrofachbetriebes vorzulegen ist.
• Das Gerät darf nur für den dafür vorgesehenen Zweck als Steuerung für Saunaöfen bis 9 kW verwendet werden. (In Verbindung mit einem Leistungsschaltgerät
bis 36 kW).
6
D
Schrauben Sie das Gehäuseunterteil in
den beiden unteren Bohrungen fest an die
Kabinenwand. Abb. 4
Montage des Steuergerätes
Wandbefestigung
Augenhöhe
Das Steuergerät darf nur außerhalb der Kabine montiert werden. Als Montageort wählen Sie zweckmäßigerweise die Kabinenaußenwand, an der innen der Saunaofen
befestigt ist. Sind bereits Leerrohre für die
elektrischen Installationen vorhanden, ist die
Position des Steuergerätes durch diese vorbestimmt. Zur Montage verfahren Sie bitte
nach folgender Anweisung:
17,7 cm
Abb. 1
Nehmen Sie die Abdeckung des Steuergerätes ab. Dazu lösen Sie die Schraube an
der Oberseite des Gehäuses und ziehen Sie
das Gehäuse-Oberteil durch Schwenken
nach unten ab (Abb. 1).
Augenhöhe
ca. 34 cm
17 cm
Abb. 3
3
Abb. 3.2
Abb. 3.1
Befestigungslöcher
oberes Befestigungsloch
Wandaufbau
1. Die Bohrungen Ø 3 mm für die mitgelieferten Holzschrauben 4 x 20 mm werden
entsprechend den in Abb. 3 + 3.1 angegebenen Maßen angebracht.
2. In das obere mittlere Loch drehen Sie eine
der Holzschrauben. An dieser Schraube
wird das Steuergerät eingehängt. Lassen
Sie zu diesem Zweck die Schraube ca. 3
mm herausstehen (Abb. 3.2).
3. Das Steuergerät in die 3 mm herausstehende Schraube in das obere Befestigungsloch einhängen.
Setzen Sie die mitgelieferten Gummitüllen
in die Öffnungen an der Gehäuserückwand ein und führen Sie dann die Anschlusskabel durch diese Öffnungen.
Durchführungen für:
Netzzuleitung
Ofenzuleitung
Verdampferzuleitung
Lampe
Lüfter
D
Durchführung für
Fühlerleitungen
Abb. 4
7
Wandeinbau
1. Erstellen Sie einen min. 3,5 cm tiefen
Wandausschnitt gemäß den Abmessungen in Abb.5.
Augenhöhe
202
208
Abb.5
Setzen Sie die mitgelieferten Gummitüllen
in die Öffnungen an der Gehäuserückwand
ein und führen Sie dann die Anschlusskabel
durch diese Öffnungen.
Platzieren Sie die Steuerung in der Wandöffnung und befestigen sie mit 4 Holzschrauben.
Löcher zum befestigen der Steuerung in
der Wandöffnung
Durchführungen für:
Netzzuleitung
Ofenzuleitung
Verdampferzuleitung
Durchführung für
Fühlerleitungen
Abb. 6
Lampe
Lüfter
8
D
You should not install sensor and power supply lines together, or lead them through the
same feedthrough. This can lead to interferences in the electronics, such as "fluttering"
in the relays. If it is necessary to lay the cables down together, or if the line is longer
than 3m, use a shielded sensor cable (4 x
0.5 mm²).
Connect the shielding to ground in the control unit.
Please observe that the following dimensions relate to the values stipulated during
the unit inspection acc. EN 60335-2-53. The
heater sensor must always be installed at
the point where the highest temperatures
are to be expected. Illust. 7-9 give you an
overview of the mounting point of the sensor.
2. Drill a hole to lead the cable through, preferably through the middle of one of the
wooden boards.
3. Lead the sensor cable through the drilled
hole and attach it to the sensor line according to Illust. 10.
4. The cables for the limiter (white) and the
temperature sensor (red) are connected to
the sensor circuit board acc. Fig. 10. Engage the sensor board into the casing.
5. Lead the sensor cables through the
right cable intake into the control unit.
Install the sensor cables inside the
control unit as shown in Fig. 11.
Connect the sensor cables as shown in
Fig. 12. In order to do this, pull the plug X2
from the circuit board and plug it back in
after the connection.
Installation of the heater
sensor
white (Limiter)
1. Mount the oven sensor in cabins up to 2
x 2m according to Illust. 7 and 8, in larger
cabins according to Illust. 7 and 9.
20 cm
Housing
Red
Sensor circuit board
Red Sensor
white (Limiter)
Connecting the sensor cables
Illust. 10
Fig. 7
Fig. 8
Fig. 9
GB
9
Hole
Sauna ceiling
Centre sensor housing on middle section
X2
F1
X1
Sensor cables
Fig. 11
X2
142°C
KTY 10/5
Sensor
Limiter
White
Red
Fig. 12
6. After completed installation and correct operation of the control unit, the line
for overtemperature protection must be
checked for short-circuits. In order to do
this, disconnect one of the white cables
in the sensor casing. The respective error
message appears in the display.
10
12:00
Thermal
fuse
GB
Elektroanschluss
Anschluss des Verdampfers
Der elektrische Anschluss darf nur von
einem zugelassenen Elektroinstallateur
unter Beachtung der Richtlinien des örtlichen Energieversorgungsunternehmens
und des VDE durchgeführt werden.
Für den Anschluss des Verdampfer verwenden Sie ebenfalls Silikon-Anschlusskabel
4 x 1,5 mm².
Grundsätzlich darf nur ein fester Anschluss an
das Netz erfolgen, wobei eine Einrichtung vorzusehen ist, die es ermöglicht, die Anlage mit
einer Kontaktöffnungsweite von mindestens
3 mm allpolig vom Netz zu trennen.
Achtung:
Achten Sie beim
Anschluss des Verdampfers
genau auf den korrekten Anschluss von
Wasserbad (WB) und Wassermangel
(WM). Bei vertauschen dieser beiden
Leitungen, ist die Wassermangelfunktion des Verdampfers ohne Funktion, das
Thermostat ist überbrückt. Die Folge ist,
dass der Verdampfer überhitzt.
Alle elektrischen Installationen und alle Anschlussleitungen, die im Inneren der Kabine
verlegt werden, müssen für eine Umgebungstemperatur von mindestens 170°C geeignet
sein.
.Die Netzzuleitung wird zum Steuergerät
geführt und an den Netzeingangsklemmen
angeschlossen.
Es besteht Brandgefahr!
Das Steuergerät erkennt Wassermangel,
wenn am WM-Eingang des Steuergerätes
Null-Potential anliegt.
Anschluss des
Saunaofens
Anschluss der Saunaleuchte
Den Saunaofen und den Verdampfer entsprechend der Montageanleitung des Herstellers
vor die Lufteintrittsöffnung montieren.
Die Saunaleuchte muss der Schutzart
Spritzwassergeschützt (IPx4) entsprechen
und gegenüber der Umgebungstemperatur
beständig sein. Die Saunaleuchte kann an
jeder beliebigen Stelle, jedoch niemals in der
Nähe des aufsteigenden Heißluftstroms des
Ofens montiert werden.
Die Silikonleitung durch die Leerrohre zum
Lastteil führen und an den entsprechenden
Klemmen nach Schaltplan anschließen.
Hinweis: Bei nicht vorhandenen Leerrohren,
neben der Lufteintrittsöffnung ein Loch bohren und durch dieses Loch die Ofenzuleitung/
en nach außen und zu den entsprechenden
Klemmen im Steuergerät führen. Zum Schutz
der Silikonleitung vor äußerer Einwirkung,
muss diese verdeckt verlegt werden. Daher
verwenden Sie einen geeigneten Kabelkanal
oder ein PVC-Rohr, in dem Sie die Leitung bis
zum Lastteil führen.
Anschluss eines Lüfters
Der Lüfter muss der Schutzart Spritzwassergeschützt (IPx4) entsprechen und gegenüber
der Umgebungstemperatur beständig sein.
Der Lüfter kann an jeder beliebigen Stelle, jedoch niemals in der Nähe des aufsteigenden
Heißluftstroms des Ofens und soweit wie
möglich vom Einbauort der IR-Strahler (darf
nicht direkt angestrahlt werden) montiert
werden.
D
11
Installationsschema
= alternativ
4
oder
or
ECON
max. 3 kW
5
4
5
4
3
3
5
400 V 3 N AC 50 Hz
Klemmenanordnung auf der Platine
X2
F2
Stecker für
Fühleranschluss
F1
12
D
auf der
Platinenunterseite
Anschluss Saunaheizgerät bis 9 kW
U
V
W N
N
N N
N
WB WM
Fan
L1 L2 L3
Light
ECON
X1
max. 100 W
120°
max. 100 W
P max. 9 kW
max. 3000 W
400 V 3 N AC 50 Hz
Achtung: Schließen Sie immer den Nulleiter (N) des Saunaofens an. Bei Feuchtebetrieb wird eine Phase des Saunaofens abgeschaltet, d.h. die Heizlast ist dann nicht symmetrisch.
Die Folge ist, dass der Nulleiter dann nicht mehr stromlos ist.
Anschluss Verdampfer
U
V
W N
N
N N
N
WB WM
Fan
L1 L2 L3
Light
ECON
X1
120°
ACHTUNG
max. 3000 W
400 V 3 N AC 50 Hz
D
Bei Zuschalten
des Verdampfers wird
der Ausgang „W“ vom
Sauna-Heizgerät auf
die Klemme „Wb“ zum
Verdampfer umgeschaltet.
Das Sauna-Heizgerät
heizt in diesem Fall nur
mit 2/3 der Leistung.
13
Bedienung
Nachdem die Anlage mit allen Komponenten montiert ist und alle Abdeckungen befestigt
sind, können Sie Ihre Sauna - Anlage in Betrieb nehmen.
Auf den folgenden Seiten zeigen wir Ihnen die Möglichkeiten, die Ihnen die Steuerung bietet.
Allgemeines
Die Benutzeroberfläche
MODE
Bedientasten
= Anlage Ein - Aus
= Kabinenbeleuchtung
MODE
= Programmiermodus
= Wert erhöhen
= Wert vermindern
14
D
Grundanzeige Stand by
wird angezeigt, wenn sich die Anlage im
Stand by - Betrieb befindet.
12:00
Temperatur
Zu dieser Anzeige erfolgt auch der Rücksprung aus anderen Menüpunkten, wenn >
15 Sek. keine Aktivität durchgeführt wurde.
30° C
Grundanzeige im Betrieb
wird angezeigt, wenn sich die Anlage im
Betrieb befindet. Die Anzeige wechselt zwischen der eingestellten Temperatur und der
Restheizzeit (Auto-Stop)
12:00
12:00
Auto-Stop
Temperatur
5 : 59
30° C
Zu dieser Anzeige erfolgt auch der Rücksprung aus anderen Menüpunkten, wenn >
15 Sek. keine Aktivität durchgeführt wurde.
Während der Aufheizphase füllen sich das
Thermometer im rechten Teil des Displays.
Energiesparanzeige
Wird das Gerät nicht genutzt, schaltet es in
den Energiesparmodus.
12:34
Nach 5 Minuten wird, ähnlich wie beim Bildschirmschoner auf Ihrem PC eine sich bewegende Uhrzeit angezeigt. Nach weiteren
15 Minuten wird die Display-Hinterleuchtung
abgeschaltet.
Durch betätigen einer beliebigen Taste gelangen Sie in die Grundanzeige Stand by
zurück
Bei allen Einstellungen gilt:
Im oberen Bereich der Anzeige wird angezeigt.
Das Licht - Symbol
(Wenn das Licht eingeschaltet ist)
Das Uhr-Symbol
12 : 00
Die aktuelle Uhrzeit
Zusätzlich können, je nach gewählter Betriebsart folgende Symbole angezeigt werden.
Nachheizphase
(nach Feuchtebetrieb)
Kindersicherung aktiv
D
15
Parameter, die auf dem Display dunkel hinterlegt sind, können angepasst werden
Temperatur
Werte, die auf dem Display blinken können
geändert werden und, werden in dieser Anweisung, wie neben stehend gezeigt, dargestellt.
30 ° C
Um in die einzelnen Werte den jeweiligen
Wünschen anzupassen, muss. aus dem
Stand by heraus mit den
oder
Tasten der gewünschte Parameter gewählt
werden.
12:00
Temperatur
30° C
Durch kurzes drücken der MODE -Taste gelangen Sie in die Programmierebene.
änderbarer Parameter
Die Bezeichnung des Parameters erscheint
dunkel hinterlegt und der änderbare Wert
blinkt
12:00
Temperatur
Der blinkendeWert kann dann mit den
- Tasten geändert werden.
oder
30° C
Alle Einstellungen aus dem Stand-by heraus
werden durch betätigen von MODE > 3 Sek.
bestätigt und im Gerät gespeichert
änderbarer Wert
12:00
Das Blinken des Parameters endet und der
neu Wert ist bis zu einer erneuten Änderung
maßgebend.
Temperatur
30° C
Wird für > 15 Sek. keine Taste betätigt,
schaltet das Gerät, in die Grundanzeige zurück. Bisher getätigte Änderungen werden
nicht gespeichert
Kabinenbeleuchtung
Bei jedem Einschalten der Saunaanlage
wird automatisch die Kabinenbeleuchtung
mit eingeschaltet. Oben, links im Display
wird das
- Symbol angezeigt. Wird die
Saunaanlage abgeschaltet, erlischt die Kabinenbeleuchtung mit einer Verzögerung
von 30 Minuten.
12:00
Temperatur
30° C
Ungeachtet des Zustandes der Saunaanlage kann die Kabinenbeleuchtung jederzeit
ein- oder ausgeschaltet
mit der Taste
werden.
16
D
Erstinbetriebnahme
12:00
DE
NL
I
GB
PL
RU
12:00
Life - Guard
12:00
DE
NL
I
GB
PL
RU
12:00
Life - Guard
MODE > 3 Sek
12:00
Tageszeit
MODE > 3 Sek
0 : 00
12:00
Tageszeit
12 : 30
12:00
Tageszeit
12 : 00
MODE
12:00
Tageszeit
12 : 00
12:00
Tageszeit
12 : 30
MODE > 3 Sek
D
17
Ändern der Sprache
Ändern der Uhrzeit
12:00
12:00
Temperature
Temperatur
30° C
30° C
MODE &
MODE &
12:00
12:00
Tageszeit
Time of day
12 : 30
12 : 30
MODE
12:00
12:00
DE
NL
I
GB
PL
RU
Tageszeit
12 : 30
MODE
12:00
12:00
DE
NL
I
GB
PL
RU
Tageszeit
15 : 30
MODE
12:00
Tageszeit
12:00
15 : 30
DE
NL
I
GB
PL
RU
MODE > 3 Sek
12:00
Tageszeit
12:00
Tageszeit
15 : 45
12 : 30
18
MODE > 3 Sek
D
Aktivieren des Life - Guard´s
12:00
Life - Guard ist eine festlegbare, relativ kurze Zeit, z.B. 20 Min., nach der die Saunaanlage, bis auf die Kabinenbeleuchtung abgeschaltet wird. Nach Ablauf dieser Zeit kann
die Anlage durch drücken der MODE -Taste
erneut für die eingestellte Zeit eingeschaltet
werden.
Tageszeit
15 : 45
15 sek.
12:00
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
MODE &
12:00
Tageszeit
12 : 30
12:00
Life - Guard
12:00
Life - Guard
MODE > 3 Sek
12:00
Tageszeit
12 : 30
D
19
Aktivieren/ Deaktivieren der Kindersicherung
Einschalten der Saunaanlage
Ist die Kindersicherung aktiviert (das Schlüsselsymbol ist im oberen Teil der Anzeige
sichtbar), lässt sich nur noch die Kabinenbeleuchtung schalten. Alle anderen Tasten
sind ohne Funktion. Die Aktivierung/ Deaktivierung der Kindersicherung kann sowohl im
Stand by, als auch im Betrieb vorgenommen
werden. Im Betrieb lässt sich die Anlage
noch ausschalten.
12:00
Temperatur
30° C
> 3 Sek
Aktivieren
Stand by
Auto-Stop
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
&
5 : 59
30° C
Betrieb
12:00
Ausschalten der Saunaanlage im
finnischen Betrieb
> 3 Sek
12:00
12:00
Auto-Stop
Temperatur
12:00
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
5 : 59
30° C
Auto-Stop-Zeit
Deaktivieren
12:00
12:00
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
&
12:00
20
12:00
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
> 3 Sek
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
D
Einschalten der Saunaanlage mit
Life - Guard
12:00
Temperatur
30° C
> 3 Sek
12:00
12:00
Temperatur
Auto-Stop
30° C
5 : 59
Der Saunaofen heizt jetzt ganz normal, ohne
„Life - Guard“. Zur Aktivierung der Funktion
„Life - Guard“.
MODE
12:00
Life - Guard
14 min
Nach Ablauf der „Life - Guard“ - Zeit wird der
Saunaofen abgeschaltet und die eingestellte
„Life - Guard“ - Zeit blinkt
12:00
Life - Guard
15 min
Jetzt erneut in Betrieb nehmen
MODE
12:00
Life - Guard
14 min
oder Anlage ausschalten
12:00
Temperatur
30° C
D
21
Individuelle Einstellungen
Im Folgenden zeigen wir Ihnen Möglichkeiten, die Ihnen die Anpassung der Steuerungen an
Ihre individuellen Bedürfnisse erlauben .Die einzelnen Parameter können im Stand by oder
im Betrieb geändert werden und die Änderungen werden im Gerät gespeichert. Im Betrieb
gemachte Änderungen sind direkt wirksam.
Kabinentemperatur Einstellbereich:
finnischer Betrieb 30 - 115°C
Feuchtebetrieb 30 - 70°C
Im Stand-by
Im Betrieb
12:00
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
MODE
MODE
12:00
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
12:00
12:00
Temperatur
Temperatur
85° C
85° C
MODE > 3 sek.
MODE > 3 sek.
12:00
12:00
22
Temperatur
Temperatur
85° C
85° C
D
den Temperaturen von Kabinendecke zum
Kabinenboden nimmt die rel. Luftfeuchtigkeit zu.
Feuchtebetrieb
Das
nachfolgende
Diagramm
zeigt
Ihnen die Temperaturwerte über der relativen
Luftfeuchtigkeit für die gebräuchlichsten Badeformen und Behaglichkeitszonen.
Voraussetzung für den Feuchtebetrieb ist
der Anschluss einer geeigneten Verdampfereinrichtung bis max. 3 kW an 230 V AC.
Die Steuerung „taktet“ den Verdampfer in
Abhängigkeit des eingestellten FeuchteSollwertes.
Temperatur in °C
Sauna
Hinweis: Während des Einschaltens des
Verdampfers heizt der Ofen nur noch mit
zwei Phasen, d.h. eine der Schaltphasen
wird auf den Verdampfer geschaltet. Bei
symmetrisch verdrahtetem Ofen (gleiche
Heizleistung pro Phase) ist folglich 1/3 der
Heizleistung des Saunaofens abgeschaltet.
Dieses dient zum einen dem Schutz des
Benutzers vor zu hohen Temperaturen, aber
auch der Begrenzung der Schaltleistung auf
3 kW pro Phase.
Kräuterbad/
Feuchte-Warmluftbad
Warmluftbad
Die zu erreichende Feuchte hängt stark
von der Geometrie der Saunakabine, dem
verwendeten Saunaofen und der Verdampferleistung ab. Daher müssen Sie sich
Ihre persönliche Klimazone suchen. Wählen Sie immer zuerst die Temperatur (von
30 bis 70°C) und dann die Feuchte.
rel. Luftfeuchte in %
Die im Display angezeigte Feuchteintensität
entspricht der zeitproportionalen Verdampfereinstellung. Im Display wird daher nicht
die relative Luftfeuchtigkeit vorgewählt bzw.
angezeigt, sondern die Einschalthäufigkeit
des Verdampfers in Prozent. Die Graphik
soll dies verdeutlichen.
Bei optimal auf die Saunakabine abgestimmtem Ofen und Verdampfer, können die
in der Tabelle angegebenen Feuchte-Werte
bei 100% Einschaltdauer erreicht werden
min
10
8
Temperatur
rel. Luftfeuchte
6
60°C
50°C
40°C
30°C
50 %
60 %
70 %
80 %
4
2
0
Diese erreichbaren Werte liegen höher als
die tatsächlich benötigten Werte. Verringern
Sie daher die Werte nach dem Aufheizen.
Beachten Sie, dass die Kabinentemperatur
direkt unter der Kabinendecke am höchsten
ist, wobei hier die rel. Luftfeuchte entsprechend gering ist. Entsprechend der sinken-
20
40
60
80
100
%
Der Verdampfer wird immer dann angesteuert, wenn ein Wert im Feld „Feuchte“ angezeigt wird. Beachten Sie bitte auch, dass der
Verdampfer erst dann einschaltet, wenn die
Temperatur in der Kabine auf den eingestellten Wert abgesunken ist.
D
23
Feuchteintensität
Ist hier ein Wert eingegeben, geht die Saunaanlage beim Einschalten automatisch in den Feuchtbetrieb.
Im Stand-by
Im Betrieb
12:00
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
12:00
Auto-Stop
5 : 59
12:00
12:00
Feuchte
Feuchte
MODE
MODE
12:00
12:00
Feuchte
Feuchte
12:00
12:00
Feuchte
Feuchte
MODE > 3 sek.
MODE > 3 sek.
12:00
12:00
Feuchte
Temperatur
30° C
15 sek.
12:00
24
> 3 Sek
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
D
12:00
Auto-Stop
5 : 59
Ausschalten der Saunaanlage im
Feuchtebetrieb
Um die Saunakabine nach dem Feuchtebetrieb auszutrocknen, wird nach dem Ausschalten des Feuchtebetriebs eine Nachheizphase aktiviert. Die Kabine wird hier
für ca. 30 Minuten auf 90°C aufgeheizt. Im
oberen Teil des Displays wird dies durch das
blinkende Symbol
angezeigt. Zusätzlich
wird ein optional eingebauter Ventilator für
die Dauer der Nachheizphase eingeschaltet.
Nach Ablauf der Nachheizphase wird die
Saunaanlage endgültig abgeschaltet.
Wollen Sie die Nachheizphase vorher abbrechen, drücken Sie die
-Taste erneut.
12:00
Temperatur
12:00
Auto-Stop
30° C
5 : 59
Auto-Stop.
12:00
12:00
Auto-Stop
Temperatur
0 : 29
90° C
Auto-Stop.
12:00
Temperatur
90° C
D
25
Auto-Stop
Auto-Stop ist die Zeit, auf die die Heizzeit begrenzt wird. Nach Ablauf dieser Zeit, wird die
Saunaanlage selbstständig abgeschaltet
Einstellbar ist eine Zeit von 0:01 bis 6:00 Stunden.
Im Stand-by
Im Betrieb
12:00
12:00
12:00
Temperatur
Auto-Stop
Temperatur
30° C
5 : 59
30° C
12:00
12:00
Auto-stop
Auto-Stop
6:00
6:00
MODE
MODE
12:00
12:00
Auto-stop
Auto-stop
6:00
6:00
12:00
12:00
Auto-stop
Auto-stop
3:00
3:00
MODE
MODE
12:00
12:00
Auto-stop
Auto-stop
3:00
26
3:00
D
12:00
12:00
Auto-stop
Auto-stop
3:30
3:30
MODE > 3 sek.
MODE > 3 sek.
12:00
12:00
Auto-stop
Temperatur
3:30
30° C
15 sek.
12:00
> 3 Sek
12:00
Temperatur
Temperatur
30° C
30° C
D
27
Life - Guard
Hier können Sie einstellen, nach welcher Zeit die Saunaanlage abgeschaltet wird und durch
betätigen der MODE - Taste erneut für die „Life - Guard“ - Zeit gestartet werden kann.
Diese Einstellung kann nur im Stand by getätigt werden, wenn die Funktion „Life - Guard“
aktiviert ist.
Im Stand-by
12:00
12:00
Temperatur
Life - Guard
30° C
15 min
15 sek.
12:00
12:00
12:00
Life - Guard
Temperatur
Temperatur
20 min
30° C
30° C
MODE
12:00
Life - Guard
20 min
12:00
Life - Guard
15 min
MODE
28
> 3 Sek
D
Gerätesicherungen
Auf der Rückseite der Platine finden Sie 2 Feinsicherungen
F1 = T 2A
Absicherung Elektronik primär und Licht und Lüfter
F2 = T 250 mA Absicherung der Elektronik sekundär
Achtung! Überlassen Sie solche Arbeiten ausschließlich einem Fachmann. Trennen Sie bei
allen Arbeiten am Steuergerät das Gerät allpolig vom Netz.
Öffnen Sie das Gehäuse, wie im Kapitel Montage beschrieben.
Lösen Sie bei geöffnetem Gerät die vier Schrauben mit denen die Platine gehalten wird.
Schrauben lösen
Schrauben lösen
X2
F2
alternative
Platine
F1
X1
Auf der Rückseite der Platine finden Sie die beiden Sicherungen
X2
alternative
Platine
F2
F2
X2
F1
F1
D
29
Fehlermeldungen
Das Steuergerät überwacht kontinuierlich die Fühler auf Kurzschluss und Unterbrechung.
Gleichzeitig wird überprüft, ob genügend Wasser im Verdampferbehälter ist.
Die Fehlermeldungen erscheinen wie folgt:
Anzeige
12:00
Ursache
Abhilfe
= Unterbrechung im Raumfühlerkreis
Leitungen und KTY vom
Fachmann
überprüfen
lassen.
Der Temperaturfühler (KTY) ist defekt, oder die Leitung zum Temperaturfühler ist unterbrochen.
Fuehler bruch
12:00
= Kurzschluss
im
Raumfühlerkreis
Der Temperaturfühler (KTY) ist defekt, oder die Leitung zum Temperaturfühler ist kurzgeschlossen.
Fuehler schluss
12:00
Leitungen und Tempera= Unterbrechung im Limitter-Kreis
Die Temperatursicherung (142°C) hat tursicherung vom Fachausgelöst oder die Leitung zur Tempe- mann überprüfen lassen.
ratursicherung ist unterbrochen.
12:00
= Wassermangel
Thermo sicherung
Wasser nachfüllen.
DasWasser im Verdampferbehälter ist
verbraucht
Wasser mangel
12:00
Vorsicht, im Behälter
befinden sich heiße Bauteile. Beim Befüllen mit
kaltem Wasser kann es
zu starker Dampfentwicklung kommen. Verbrühungsgefahr!
Wird kein Wasser nachgefüllt, schaltet die Anlage nach 2 Minuten komplett ab.
Wasser mangel
30
KTY bei 20°C ca. 2 k W
eventuell austauschen.
Leitungen und KTY vom
Fachmann
überprüfen
lassen.
D
Um die Anlage nun wieder in Betrieb zu nehmen,
muss sie zunächst mit
der
- Taste ausgeschaltet werden, dann
den Verdampferbehälter
auffüllen und die Anlage,
wie gewohnt, erneut einschalten.
Der Geräteschalter (Switch-off)
Geräteschalter
Auf der Oberseite des Steuergerätes finden Sie den Geräteschalter. Mit diesem
Schalter können Sie die Elektronik im Störungsfall vom Netz trennen.
.
Geräteschalter
= Gerät eingeschaltet
I
Im Störungsfall drücken sie den Geräteschalter auf den linken Teil der Wippe bis
zum ersten Rastpunkt (Schalterstellung
0). Das Gerät ist nun komplett ausgeschaltet.
0
II
=Gerät ausgeschaltet
I
Um bei ausgeschaltetem Gerät das Licht in
der Kabine einzuschalten, drücken Sie auf
den linken Teil der Wippe bis zum zweiten
Rastpunkt (Schalterstellung II).
0
II
= Licht eingeschaltet
I
Um das Gerät wieder betriebsbereit zu machen, schalten Sie in die Ausgangsposition
zurück (Schalterstellung I).
I
D
0
0
II
II
31
Gewährleistung
Recycling
Die Gewährleistung wird nach den derzeit gültigen gesetzlichen Bestimmungen übernommen.
Nicht mehr gebrauchte Geräte /
Leuchtmittel sind gem. Richtlinie
2002/96 EG bzw. ElektroG zum
Recyceln bei einer Werkstoffsammelstelle abzugeben. Nicht mit dem
Hausmüll entsorgen.
Herstellergarantie
- Die Garantiezeit beginnt mit dem Datum des
Kaufbelegs und dauert bei gewerblicher Nutzung 2 Jahre und bei privater Nutzung 3 Jahre.
- Garantieleistungen erfolgen nur dann, wenn
der zum Gerät gehörige Kaufbeleg vorgelegt
werden kann.
- Bei Änderungen am Gerät, die ohne ausdrückliche Zustimmung des Herstellers vorgenommen wurden, verfällt jeglicher Garantieanspruch.
- Für Defekte, die durch Reparaturen oder Eingriffe von nicht ermächtigten Personen oder
durch unsachgemäßen Gebrauch entstanden
sind, entfällt ebenfalls der Garantieanspruch.
- Bei Garantieansprüchen ist sowohl die Seriennummer sowie die Artikelnummer zusammen mit der Gerätebezeichnung und einer aussagkräftigen Fehlerbeschreibung anzugeben.
- Diese Garantie umfasst die Vergütung von
defekten Geräteteilen mit Ausnahme normaler
Verschleißerscheinungen.
Bei Beanstandungen ist das Gerät in der Originalverpackung oder einer entsprechend geeigneten
Verpackung (ACHTUNG: Gefahr von Transportschäden) an unsere Service-Abteilung einzuschicken.
Service Adresse
EOS Saunatechnik GmbH
Adolf-Weiß-Straße 43
Senden Sie das Gerät stets mit diesem ausgefüllten Garantieschein ein.
35759 Driedorf-Mademühlen
Germany
Eventuell entstehende Beförderungskosten für
die Ein- und Rücksendung können von uns nicht
übernommen werden.
Tel: +49 (0)2775 82-514
Fax: +49 (0)2775 82-431
Außerhalb Deutschlands wenden Sie sich im
Falle eines Garantieanspruches bitte an Ihren
Fachhändler. Eine direkte Garantieabwicklung
mit unserem Servicecenter ist in diesem Fall nicht
möglich.
[email protected]
www.eos-sauna.de
Bitte diese Adresse zusammen mit der Montageanweisung gut aufbewahren.
Verkaufsdatum:
Damit wir Ihre Fragen schnell und kompetent
beantworten können, geben Sie uns immer die
auf dem Typenschild vermerkten Daten wie Typenbezeichnung, Artikel-Nr. und Serien-Nr. an.
32
Stempel und Unterschrift des
Händlers:
D
Rücksende-Verfahren (RMA) – Hinweise für alle Rücksendungen!
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
wir wünschen Ihnen viel Freude mit den bestellten Artikeln. Für den Fall, dass Sie ausnahmsweise
einmal nicht ganz zufrieden sein sollten, bitten wir Sie um genaue Beachtung der nachstehenden Verfahrensabläufe. Nur in diesem Fall ist eine rasche und reibungslose Abwicklung des Rücksende-Verfahrens gewährleistet.
Bitte bei allen Rücksendungen unbedingt beachten!
• Den vorhandenen RMA-Beleg stets vollständig ausfüllen und zusammen mit der Rechnungskopie der Rücksendung beilegen! Bitte nicht an die Ware oder deren Verpackung kleben. Ohne
diese Unterlagen ist keine Bearbeitung möglich
• Unfreie Sendungen innerhalb Deutschlands werden abgewiesen und gehen kostenpflichtig an
den Absender zurück! Bitte fordern Sie stets den RMA-Nr. für die kostengünstige Rücksendung an.
• Beachten Sie bitte, dass Sie die Ware ohne sichtbare Gebrauchsspuren mit unverändertem
vollständigen Lieferumfang in unbeschädigter Originalverpackung zurückschicken.
• Verwenden Sie bitte eine zusätzliche stabile und bruchsichere Umverpackung, polstern Sie
diese eventuell mit Styropor, Zeitungen o. ä. aus. Transportschäden aufgrund mangelhafter Verpackung gehen zu Lasten des Absenders.
Beschwerdeart:
1) Transportschaden
2) Fehlerhafte Lieferung
• Bitte überprüfen Sie umgehend den Inhalt Ihres Pakets und melden Sie bitte
jeden Transportschaden bei
IhremTransportunternehmen (Paketdienst/ Spedition).
• Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beträgt 2 Jahre.
Ist der gelieferte Artikel mangelhaft, fehlen Zubehörteile
oder wurde der falsche Artikel oder die falsche Menge
geliefert, setzen Sie sich bitte
mit Ihrem Händler in Verbindung. Dieser spricht mit Ihnen
den Einzelfall ab und bemüht
sich um eine sofortige kundenfreundliche Lösung.
• Beschädigte Ware bitte nicht
benutzen!
• Lassen Sie sich von dem
Tr a n s p o r t u n t e r n e h m e n
eine schriftliche Bestätigung über den Schaden ausstellen.
• Melden Sie den Schaden
bitte
umgehend telefonisch bei Ihrem Händler.
Dieser spricht dann mit Ihnen
das weitere Vorgehen ab.
• Bei beschädigtem Transportkarton bitte zusätzlich größeren Umkarton verwenden.
Die Schadensbestätigung
des
Transportunternehmens unbedingt beifügen!
• Für kostengünstige Rücksendungen
innerhalb
Deutschland erhalten Sie
vom Hersteller eine RMA-Nr.
• Jede
Artikel-Rücksendung
muss in der
Originalverpackung
des
Artikels mit vollständigem
Lieferumfang erfolgen.
Bitte verpacken Sie die Ware,
um Beschädigungen zu verhindern. Nehmen Sie bei Falschlieferung den Artikel bitte
nicht in Gebrauch!
D
3) Installations- und Funktionsprobleme
• Bitte lesen Sie zunächst die
mitgelieferte Anleitung vollständig durch und beachten
Sie vor allem auch dort genannte Montageo d e r
Installationshinweise.
• Der Händler sollte stets Ihr
erster
Ansprechpartner sein, denn dort ist man
am besten mit dem „hauseigenen“ Produkt
vertraut
und kennt eventuelle Problemfälle.
• Bei
Funktionsproblemen
mit einem Artikel prüfen
Sie bitte zunächst, ob an der
Ware ein Sachmangel vorliegt. Aufgrund der werkseitigen Qualitätsprüfung sind
Defekte bei Neugeräten sehr
selten.
33
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement