Produktový list přijímače SRC

Produktový list přijímače SRC
SxC-DO8 Typ 3
Funk-Aktor mit 8 digitalen Ausgängen
Wireless Actuator with 8 digital outputs
DE - Datenblatt
Technische Änderungen vorbehalten
Stand 19.06.2012
EN - Data Sheet
868MHz
Subject to technical alteration
Issue date 2012/06/19
SR-MDS
SRW01
EnOcean
Switch
SR65 DI
or PIR 360°
or Window Handle SRG01
SR-KCS
SRC/STC
LON, Modbus,
BACnet, KNX, ...
Anwendung
Application
Der SxC-DO8 Typ 3 ist ein Funkaktor mit 8 Ausgangskanälen für Sensoren,
w e l c h e a u f d e r E n O c e a n Te c h n o l o g i e b a s i e r e n . D i e
8 Ausgänge können zum Schalten von Beleuchtungseinrichtungen, zum
Steuern von Jalousien- und Rollladenantrieben sowie als Meldekontakte
zur Aufschaltung an übergeordnete Reglersysteme verwendet werden.
Zusätzlich ist in dem SxC-DO8 eine Zeitschaltuhr integriert, welche jedem
Ausgang individuell zuweisbar ist.
The SxC-DO8 is a wireless switch actuator with 8 output channels for
EnOcean based sensors. The 8 outputs can be used to switch lighting
equipment, to control blind and shutter drives as well as for a signaling
contact to connect to superior controller systems. In addition, a time switch
is integrated in the SxC-DO8 which can be individually assigned to each
output.
Die Parametrierung der einzelnen Funktionen erfolgt über ein einfach zu
handhabendes Konfigurationsmenü.
Der Typ STC-DO8 bietet darüber hinaus die Möglichkeit, die Zustände
seiner Ausgänge über ein EnOcean Telegramm auszusenden und somit an
andere Empfänger weiter zu geben.
Parameterization of the individual functions is made via the easy to handle
configuration menu.
Furthermore, type STC-DO8 offers the option to send the status of its
outputs via an EnOcean telegram and to transmit the same to other
receivers.
Überblick
Overview
· 8 Relaisausgänge (Wechslerkontakte / potentialfrei)
· Bis zu 248 EnOcean Sensoren einlernbar (31 pro Ausgang)
· Realisierung von Meldekontakten, Lichtschaltung, Tasterfolger,
Ausschaltverzögerung, Rollladensteuerung, Jalousiesteuerung
· Integrierte Zeitschaltuhr (gepuffert, Gangreserve >24h) mit
Wochenprogramm, welche jedem Ausgang individuell zugewiesen
werden kann
· LC-Display und 6 kapazitive Tasten zur einfachen Parametetrierung
des Geräts (kein PC oder gesonderte Software erforderlich)
· 10 LEDs zur Anzeige des Gerätestatus
· Steckplatz für Erweiterungsmodul (nur bei Typ STC-DO8)
· 8 relais outputs (changeover contact /floating)
· Seamlessly connection of up to 248 EnOcean sensors (31 sensors per
output)
· Realization of message contacts, light switching, actuation mode of
buttons, switching-off delay, control of blinds and shutters
· Integrated time clock (buffered, power reserve >24h) with week
programme, which can be freely assigned to every output
· LC-Display and 6 capacitive buttons for easy parameterization (no PC
or extra software necessary)
· 10 LEDs for display of device status
· Connector for extension module (type STC-DO8 only)
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 2
Page 2
Typenübersicht
Types Available
SRC-DO8 Typ 3 24V
EnOcean Funkempfänger
8 Relaisausgänge
Versorgungsspannung 24V AC/DC
SRC-DO8 Type 3 24V
EnOcean Wireless Receiver
8 Relay Outputs
Supply voltage 24V AC/DC
SRC-DO8 Typ 3 100...240V
EnOcean Funkempfänger
8 Relaisausgänge
Versorgungsspannung 100...240VAC
SRC-DO8 Type 3 100...240V
EnOcean Wireless Receiver
8 Relay Outputs
Supply voltage 100...240VAC
STC-DO8 Typ 3 24V
EnOcean Funkempfänger-/Sender
8 Relaisausgänge
Versorgungsspannung 24V AC/DC
Steckplatz für Erweiterungsmodul
STC-DO8 Type 3 24V
EnOcean Wireless Receiver / Sender
8 Relay Outputs
Supply voltage 24V AC/DC
Connector for Output Extension
STC-DO8 Typ 3 100...240V
EnOcean Funkempfänger-/Sender
8 Relaisausgänge
Versorgungsspannung 100...240VAC
Steckplatz für Erweiterungsmodul
STC-DO8 Type 3 100...240V
EnOcean Wireless Receiver / Sender
8 Relay Outputs
Supply voltage 100...240VAC
Connector for Output Extension
Normen und Standards
Norms and Standards
CE-Konformität:
CE-Conformity:
Produktsicherheit:
EMV:
Produktsicherheit:
2004/108/EG Elektromagnetische
Verträglichkeit
R&TTE 1999/5/EC Radio and
Telecommunications Terminal Equipment
Directive
2001/95/EG Produktsicherheit
EN 60730-1:2002
EN 60730-1:2002
Die allgemeine Zulassung für den Funkbetrieb gilt für alle EU-Länder und
für die Schweiz.
Product safety:
EMC:
Product safety:
2004/108/EG Electromagnetic compatibility
R&TTE 1999/5/EC Radio and
Telecommunications Terminal Equipment
Directive
2001/95/EG Product safety
EN 60730-1:2002
EN 60730-1:2002
The general registration for the radio operation is valid for all EUcountries as well as for Switzerland.
Technische Daten Hardware
Technical Data Hardware
Allgemein:
Versorgungsspannung:
General:
Power supply:
Leistungsaufnahme:
Ausgänge:
Typ SxC-DO8 Typ3 24V:
18...24V AC / DC (SELV)
Typ SxC-DO8 Typ3 100...240V:
100...240VAC (±10%) 50/60Hz
typ. 2,0W / 3,5VA
8 potenzialfreie Relaisausgänge, Wechsler,
AC: max. 6A @ 230V AC (ohmsche Last)
DC: max. 6A @ 24V DC (ohmsche Last)
Bei induktiver und/oder kapazitiver Last ist eine geeignete
Schutzbeschaltung vorzusehen (Varistor, RC-Glied,
Einschaltstrombegrenzung, ...).
Empfangsfrequenz:
Antenne:
Klemme:
Gehäuse:
Schutzart:
Umgebungstemperatur:
Rel. Luftfeuchte:
Lagertemperatur:
Gewicht:
868,3 MHz (EnOcean)
Externe Empfangsantenne mit Magnetfuß
(im Lieferumfang enthalten)
Anschluß über FME Buchse
Schraubklemme max. 1,5mm²
ABS, Farbe lichtgrau ähnlich RAL7035
IP20 gemäß EN 60529
0...50°C
0...75%rF, nicht kondensierend
-20...60°C
ca. 250g (ohne externe Antenne)
STC-DO8 Typ 3:
Sendefrequenz:
Sendeleistung:
868,3 MHz
max. 10 mW
Typ SxC-DO8 Type 3 24V:
18...24V AC / DC (SELV)
Typ SxC-DO8 Type 3 100...240V:
100...240VAC (±10%) 50/60Hz
Power consumption: typ. 2,0W / 3,5VA
Outputs:
8 floating relay outputs, change-over contact,
AC: max. 6A @ 230V AC (resistive load)
DC: max. 6A @ 24V DC (resistive load)
For inductive and / or capacitive loads, a suitable protection must be
provided (varistor, RC element, inrush current limiting element, ...).
Receiving Frequency: 868,3 MHz (EnOcean)
Antenna:
External receiving antenna with magnetic
holding (included in delivery)
Connector female FME
Clamps:
Terminal screw max. 1,5mm²
Housing:
ABS, Colour light grey similar to RAL7035
Protection:
IP20 according to EN 60529
Ambient temperature 0...50°C
Humidity:
0...75%rH, non-condensed
Storage temperature: -20...60°C
Weight:
approx. 250g (without external antenna)
STC-DO8 Type 3:
Transmission Freq.: 868,3 MHz
Transmission Power: max. 10 mW
Funksensor-Speicher
Storage of Wireless Sensor
In den SxC-DO8 kann pro Ausgang folgende Anzahl an Sensoren
eingelernt werden:
It is possible to seamlessly connect the following numbers of sensors to the
SxRC-DO8 per output:
10x
10x
20x
1x
Digitales Eingangsmodul SR65DI, EnOcean Schalter,
Präsenzmelder SR-PIR360° oder Präsensmelder SR-MDS
Fensterkontakte SRW01 oder Fernstergriffe SRG01
Individualsensor, dessen Auswertung durch den Benutzer frei
parametriert werden kann
20x
1x
digital input modules SR65DI or EnOcean switch or occupancy
sensors SR-PIR360° or occupancy sensors SR-MDS
window contacts SRW01 or window handles SRG01
Individualsensor - user configurable
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 3
Page 3
!
!
Achtung
Caution
Sicherheitshinweis
Security Advice
Achtung: Einbau und Montage elektrischer Geräte dürfen nur durch eine
Elektrofachkraft erfolgen. Vor Entfernen des Deckels Installation
freischalten (Sicherung ausschalten).
Die Module dürfen nicht in Verbindung mit Geräten benutzt werden, die
direkt oder indirekt menschlichen, gesundheits- oder lebenssichernden
Zwecken dienen oder durch deren Betrieb Gefahren für Menschen, Tiere
oder Sachwerte entstehen können.
Caution: The installation and assembly of electrical equipment may only be
performed by a skilled electrician. Isolate installation before removal of
cover (Disconnect fuse).
The modules must not be used in any relation with equipment that supports,
directly or indirectly, human health or life or with applications that can result
in danger for people, animals or real value.
Elektrischer Anschluss
Electrical Connection
Die Geräte sind für den Betrieb an 24V AC/DC SELV (24V Version) bzw.
100-240V AC (100...240V Version) ausgelegt. Beim elektrischen Anschluss
der Geräte gelten die techn. Daten der Geräte.
Die Geräte müssen bei einer konstanten Betriebsspannung betrieben
werden. Strom-/Spannungsspitzen beim Ein-/Ausschalten der
Versorgungsspannung müssen bauseits vermieden werden.
The devices are constructed for the operation of 24V AC/DC SELV (24V
Version) or 100-240V AC (100...240V Version). For the electrical
connection, the technical data of the corresponding device are valid. The
devices must be operated at a constant supply voltage. When switching the
supply voltage on/off, power surges must be avoided on site.
Montagehinweis
Mounting Advice
Das Modulgehäuse ist vorbereitet für die Montage auf Norm- Tragschienen
nach DIN EN 50022. Für den Betrieb ist eine separate externe 868MHz
Empfangsantenne erforderlich.
Die Antenne besitzt einen Magnetfuß und muss in der Mitte einer mind.
180mm x 180mm großen Metallplatte (Material: verzinktes Stahlblech,
siehe Zubehör) aufgebracht werden. Der ideale Montageort (optimale
Funkreichweite) liegt in Räumen ca. 1m unterhalb der Decke. Die Antenne
sollte vertikal nach unten ausgerichtet sein und einen Abstand von mind.
90mm von der Wand haben. Der Abstand zu anderen Sendern (z.B.GSM /
DECT / Wireless LAN / EnOcean Sendern) sollte mind. 2m betragen. Zur
farblichen Anpassung an die Umgebung kann die Antenne lackiert werden
(Keine metallischen Lacke verwenden!)
Hinweise zur Kabelverlegung:
· Die Verlegung sollte im Elektro-Installationsrohr erfolgen
· Eine Quetschung des Kabels ist unbedingt zu vermeiden
· Der minimale Biegeradius des Verlängerungskabels beträgt 50mm
· Bei der Kabelverlegung sollte die Verwendung einer
Ziehvorrichtung vermieden werden, um Schäden an der
Ummantelung bzw. den Steckverbindern zu vermeiden.
Zur optimalen Platzierung der Antenne und Empfangsreichweite bitte die
„Informationen zu Funk“ auf den folgenden Seiten beachten.
Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Hinweise in unserem INFOBLATT
THK.
The housing of the module is designed for installation on standard DIN rails
according to DIN EN 50022. For operation, a separate external 868 MHz
receiving antenna is necessary.
The antenna has a magnetic flux and must be mounted in the middle of a
metal plate with the minimum dimensions 180mm x 180mm (material:
galvanized sheet steel, please see “accessories”). The ideal mounting place
in rooms is found approx. 1 m under the ceiling (optimum radio transmission
range). The antenna should be adjusted vertically downwards and should
have a minimum distance of approx. 90mm to the wall. The distance to other
senders (e.g. GSM/DECT/Wireless LAN/ EnOcean senders) should be 2m
at least. To match the colour of the room, the antenna can be painted,
accordingly (do not use any metallic lacquers).
Cable Laying Notice
· Cable laying should be made in an electric conduit.
· A cable crushing should be avoided.
· The minimum bending radius of the extension cable amounts to
50mm
· Do not use an active pull-up device for the cable laying, in order to
avoid any damages of the sheathing respectively of the
connectors.
For an optimum location of the antenna and an optimum radio transmission
range, please see our “information on radio sensors” on the following
pages. Please also note our general notices in our “INFOBLATT THK”.
Anschluss Spannungsversorgung
Connection Power Supply
SxC-DO8 Typ3 24V
SxC-DO8 Type3 24V
1
2
SxC-DO8 Typ3 100...240V
SxC-DO8 Type3 100...240V
3
1
4
5
3
4
Output
1 2 3 4 5 6 7 8
1 2 3 4 5 6 7 8
Power
Power
RXD Radio
RXD Radio
SRC-DO8
24V =/~
2
Output
SRC-DO8
6
7
L N
8
!
5
6
7
8
Achtung
Caution
100...240V
24 V (+ / AC1)
100...240VAC (L)
Spannungsversorgung /
Power Supply
24 V (- / AC2)
Spannungsversorgung /
Power Supply
100...240VAC (N)
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 4
Page 4
Anschlussplan
Terminal Connection Plan
Anwendungsbeispiel 1
Application example 1
Ansteuerung von 4 Lampen und 2 Jalousien-/Rollladenantrieben.
Control of 4 lamps and 2 blind/shutter drives.
Lampe
Lamp
1
2
3
Hinweis:
Eine Kombination aus Kleinspannung und
Netzspannung an den einzelnen Ausgängen
ist nicht zulässig.
Alle verwendeten Relaisausgänge müssen
eine gemeinsame Phase benutzen - mehrere
Phasen dürfen nicht verwendet werden.
Notice:
A combination of low voltage and mains voltage
at the individual outputs is not safe.
All relay outputs must use a common phase various phases are prohibited.
4
Output
1 2 3 4 5 6 7 8
Power
RXD Radio
Tasten:
Der SxC-DO8 ist mit 6 kapazitiven Tasten ausgestattet,
welche sich nach einem Reset automatisch kalibrieren.
Um eine einwandfrei Funktion der Tasten sicherzustellen,
dürfen diese während der Kalibrierung nicht berührt
werden. Die Kalibrierung ist abgeschlossen, sobald die
grüne LED (Power) dauerhaft leuchtet.
Buttons:
The SxC-DO8 has 6 capacitive buttons which
re-calibrate themselves automatically after a reset.
In order to guarantee a smooth function of the
buttons, they must not be touched during calibration.
Calibration is finished as soon as the green
LED (power) shines continuously.
SRC-DO8
5
7
M
Achtung
Caution
!
6
8
M
Jalousie / Rollladen
Blind / Shutter
Spannungsversorgung /
Power Supply
Anwendungsbeispiel 2
Application example 2
Ansteuerung von 4 Jalousien-/Rollladenantrieben.
Control of 4 blind/shutter drives.
Jalousie / Rollladen
Blind / Shutter
M
M
1
2
3
4
Output
1 2 3 4 5 6 7 8
Power
RXD Radio
SRC-DO8
5
!
Achtung
Caution
6
M
7
8
M
Hinweis:
Eine Kombination aus Kleinspannung und
Netzspannung an den einzelnen Ausgängen
ist nicht zulässig.
Alle verwendeten Relaisausgänge müssen
eine gemeinsame Phase benutzen - mehrere
Phasen dürfen nicht verwendet werden.
Notice:
A combination of low voltage and mains voltage
at the individual outputs is not safe.
All relay outputs must use a common phase various phases are prohibited.
Tasten:
Der SxC-DO8 ist mit 6 kapazitiven Tasten ausgestattet,
welche sich nach einem Reset automatisch kalibrieren.
Um eine einwandfrei Funktion der Tasten sicherzustellen,
dürfen diese während der Kalibrierung nicht berührt
werden. Die Kalibrierung ist abgeschlossen, sobald die
grüne LED (Power) dauerhaft leuchtet.
Buttons:
The SxC-DO8 has 6 capacitive buttons which
re-calibrate themselves automatically after a reset.
In order to guarantee a smooth function of the
buttons, they must not be touched during calibration.
Calibration is finished as soon as the green
LED (power) shines continuously.
Spannungsversorgung /
Power Supply
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 5
Page 5
Funktionsbeschreibung
Function Description
Die Funktion der 8 Ausgänge kann über das Konfigurationsmenü festgelegt
werden.
The function of the 8 outputs can be determined via the configuration
menu.
Funktion Universal
Der jeweilige Ausgang wird geschaltet, sobald von einem oder mehreren
Sensoren ein Einschaltbefehl empfangen wurde. Dabei sind alle
eingelernten Sensoren logisch ODER verknüpft, d.h. sobald ein beliebiger
Fensterkontakt SRW01 „Fenster offen“ oder ein beliebiges Digitalmodul
SR65 DI “Kontakt geschlossen” meldet oder ein Sensor PIR 360° Enocean,
bzw. ein Decken-Multisensor SR-MDS, “Bewegung” meldet oder ein
Fenstergriff “Fenster offen oder gekippt” meldet, oder ein EnOcean
Funkschalter eingeschaltet wird, wird das Relais geschaltet. Umgekehrt
wird das Relais nur zurückgesetzt, wenn von allen Sensoren der
Ausschaltbefehl vorliegt.
Function Universal
The respective output is switched as soon as the switch-on command is
received by one or more sensors. All sensors learned-in are logical OR
circuit linked, i.e. as soon as any window contact SRW01 reports “window
opened” or any digital module SR65DI reports “contact closed” or motion
sensor PIR360° EnOcean or a ceiling multi-sensor SR-MDS reports
“movement” or a window handle reports “window opened or tilted” or an
EnOcean wireless switch is turned-on, the relay is switched. In reverse
order the relay is reset if all sensors received the switching-off command.
Funktion 1-Tastenbedienung
Der jeweilige Ausgang wird eingeschaltet, sobald die eingelernte Taste
eines EnOcean Schalters gedrückt wird und wird nach Ablauf einer
einstellbaren Nachlaufzeit (5 Sekunden ... 120 Minuten) automatisch
wieder zurückgesetzt. Wenn die Nachlaufzeit deaktiviert ist, schaltet der
Ausgang solange ein, bis die Taste wieder losgelassen wird (Tastbetrieb).
Wenn die Nachlaufzeit auf „Dauer EIN“ eingestellt ist, wird der Ausgang
nach Betätigung der eingelernten Taste eingeschaltet und erst dann wieder
ausgeschaltet, wenn die Taste erneut gedrückt wird.
Funktion 2-Tastenbedienung
Der jeweilige Ausgang wird eingeschaltet, sobald die I-Taste eines
eingelernten EnOcean Schalters gedrückt wird und wird nach Betätigung
der 0-Taste eines eingelernten EnOcean Schalter wieder zurückgesetzt.
Funktion Jalousie und Rollladen
Die Ausgänge 1/2 (1:Auf, 2:Ab), 3/4 (3:Auf, 4:Ab), 5/6 (5:Auf, 6:Ab) und 7/8
(7:Auf, 8:Ab) können zum Ansteuern von Jalousien und Rollläden
eingesetzt werden.
Jalousiefunktion: Der Ausgang Ab/Auf wird solange eingeschaltet, solange
die Taste Ab/Auf gedrückt wird. Bleibt die jeweilige Taste länger als 2
Sekunden gedrückt, bleibt der Ausgang auch nach loslassen der Taste für
die Dauer der einstellbaren Nachlaufzeit eingeschaltet (Selbsthaltung).
Rollladenfunktion: Der Ausgang Ab/Auf wird für die Dauer der einstellbaren
Nachlaufzeit eingeschaltet wenn die Taste Ab/Auf gedrückt wird
(Selbsthaltung). Bleibt die jeweilige Taste für länger als 2 Sekunden
gedrückt und wird anschließend losgelassen, schaltet der Ausgang sofort
aus.
Die Ausgänge für „Auf“ und „Ab“ sind gegeneinander softwaremäßig
gesperrt, so dass immer nur ein Relais geschaltet ist und eine
Beschädigung des Rollladen-/Jalousieantriebes vermieden wird.
Bei der Installation/Verdrahtung ist zusätzlich eine schaltungstechnische
Verriegelung entsprechend der in diesem Produktblatt abgebildeten
Anwendungsbeispiele vorzusehen!
Zeitschaltuhr
Mit der integrierten Zeitschaltuhr des SxC-DO8 ist es möglich jeden
Ausgang zeitgesteuert zu schalten. Dazu stehen insgesamt 8 Schaltzeiten
zur Verfügung, welche jedem Wochentag und jedem Ausgang individuell
zugewiesen werden können. Darüber hinaus ist auch eine Überschneidung
der einzelnen Schaltzeiten möglich.
Ein Einschaltbefehl welcher von der Zeitschaltuhr ausgelöst wird, besitzt die
gleiche Priorität wie ein Einschaltbefehl, welcher über einen EnOcean
Sensor erfolgt. Ein Ausschaltbefehl eines EnOcean Sensors kann einen
Ausgang auch dann ausschalten, wenn dieser zuvor durch einen
Zeitschaltuhrbefehl eingeschaltet wurde.
Kommunikationsüberwachung Sender/Empfänger:
Sollte vom Empfänger für eine Dauer von größer >90 Minuten (SRW01: >45
Minuten) kein gültiges Funktelegramm der eingelernten Sensoren
empfangen werden, so wird der jeweilige Sensor im Adresspeicher als
inaktiv gekennzeichnet. Der Empfänger signalisiert die Störung durch eine
Meldung im Display.
Sobald wieder ein gültiges Funktelegramm empfangen wird, wird der
Sensor als aktiv gekennzeichnet und der Empfänger arbeitet im
Normalbetrieb weiter. Hinweis: Je nach eingestellten Parametern am
Empfänger kann die Störmeldung und deren Rücknahme unterschiedlich
sein. Sollte die Kommunikation zwischen dem Empfänger und einem
Sensor dauerhaft gestört sein, so wird dieser Sensor im Adressspeicher
dauerhaft als ungültig gekennzeichnet und nicht weiter ausgewertet.
Function 1-Button Operation
The corresponding output is switched-on as soon as the learned-in button
of an EnOcean switch is pushed and is reset automatically after
expiration of an adjusted after-run time
(5 seconds…20 minutes).
If the after-run time is deactivated, the output is switched-on as long as
the button is released again (button operation).
If the after-run time is set to the “Duration ON”, the output is switched-on
after actuation of the learned-in button and is only switched-off when the
button is pushed again.
Function 2-Button Operation
The corresponding output is switched-on as soon as the I-button of a
learned-in EnOcean switch is pushed and is reset after actuation of the
O-button of a learned-in EnOcean switch.
Function Blind and Shutters
The outputs 1/2 (1:Up, 2:Down), 3/4 (3:Up, 4:Down), 5/6 (5:Up, 6:Down)
and 7/8 (7:Up, 8:Down) can be used for the control of blinds and shutters.
Blind function: The output Up/Down is switched-on as long as the button
Up/Down is pushed. If the corresponding button is pushed for more than
2 seconds, the output keeps switched-on for the time of the adjustable
after-run time although the button is released again (lock).
Shutter function: The output Up/Down is switched on for the period of the
adjustable after-run time if the button Up/Down is pushed (lock). If the
corresponding button is pushed for more than 2 seconds and is released
afterwards, the output is switched-off immediately.
The outputs for “Up” and “Down” are locked back-to-back by the
software, so that always only one relay is switched and a damage of the
blind/shutter drive is avoided.
During installation/wiring a wired interlock has to be included additionally
according to the application example shown in this product sheet.
Time Switch
By means of the integrated time switch of the SxC-DO8 it is possible to
switch each output time-controlled. Therefore, 8 switching times are
available in total, which can be assigned to each weekday and each
output individually. Furthermore, an overlapping of the individual
switching times is possible.
A switching command which is released by the time switch has the same
priority as a switching command released by an EnOcean based sensor.
A switching-off command of an EnOcean based sensor can switch-off an
output even if the output was switched-on by a time switch command
before.
Communication Monitoring Sender/Receiver:
If no valid radio telegram of a learned-in sensor is received by the receiver
for a time exceeding 90 minutes (SRW01: 45 minutes), the receiver will
mark this sensor as invalid in the address memory. The error function is
indicated by a message in the display.
After receipt of an valid radio telegram, the sensor will be marked valid again
and the receiver is restarting working in normal operation.
Notice: Depending on the selected parameters of the receiver, the
behaviour of the error function can be different.
If the communication between the receiver and a sensor is permanently
faulty, the receiver indicates the sensor as invalid in the address memory. No
further evaluation of this sensor is done by the receiver.
Important Notice: The communication monitoring is not working together
with the window handle SRG01 and EnOcean switches (PTM modules).
Wichtiger Hinweis: Die Kommunikationsüberwachung funktioniert nicht
für eingelernte Fenstergriffe SRG01 und EnOcean Schalter (PTM Module).
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 6
Page 6
Zuordnung der Ausgänge
Allocation of Outputs
Die Funktionen der einzelnen Augänge in Abhängigkeit der
Geräteeinstellungen sind in den nachfolgenden Tabellen dargestellt.
The functions of the individual outputs in dependence on the device
settings are shown in the following table:
Ausgang 1
Ausgang 2
Ausgang 3
Ausgang 4
Ausgang 5
Ausgang 6
Ausgang 7
Ausgang 8
Universal / Meldekontakt /
1-/2-Tastenbedienung
Ein / Aus
Ein / Aus
Ein / Aus
Ein / Aus
Ein / Aus
Ein / Aus
Ein / Aus
Ein / Aus
Jalousie / Rollladen
Ab
Auf
Ab
Auf
Ab
Auf
Ab
Auf
Output 1
Output 2
Output 3
Output 4
Output 5
Output 6
Output 7
Output 8
Universal / Pilot Contact /
1-/2-Button operation
On / Off
On / Off
On / Off
On / Off
On / Off
On / Off
On / Off
On / Off
Blind / Shutter
Down
Up
Down
Up
Down
Up
Down
Up
Parametrierung
Parameterization
Der SxC-DO8 verfügt über ein Konfigurationsmenü, über welches
sämtliche Parameter eingestellt werden können. Dieses Menü ist in 3
Ebenen aufgeteilt, wobei jeder einzelnen Ebene exakt 2 Tasten zur
Bedienung zugeteilt sind.
The SxC-DO8 has a configuration menu via which any properties can be
set. The menu is partitioned into 3 levels, whereas for operation each level is
exactly assigned to 2 keys.
Hinweis:
In Menüpunkten, in denen 1 Wert zu ändern
ist, besitzt die linke Taste die Funktion „links/“ und die rechte Taste die Funktion „rechts/+“.
In Menüpunkten, in denen 2 Werte zu ändern
sind (z.B. Uhrzeit mit Stunden und Minuten),
besitzt die linke Taste die Funktion „Wert A +“
und die rechte Taste die Funktion „Wert B +“.
In Menüpunkten, in denen mehr als 2 Werte
zu ändern sind, besitzt die linke Taste die
Funktion „Selektierten Wert +“ und die rechte
Taste die Funktion „Wert selektieren“.
Advice:
F2 For menu items in which 1 value shall be
F1
F3
Menüebene 1
Menu level 1
Menüebene 2
Menu level 2
Menüebene 3
Menu level 3
F5
F4
F6
changed, the left button has the function
"left/-" and the right
button "right/+".
For menu items in which 2 values shall be
changed (e.g. time including hours and
minutes), the left button has the function
"Value A +" and the right button "Value B +".
For menu items in which more than 2
values shall be changed, the left button has
the function "Selected value +" and the right
button "Select value".
Parametrierung der Ausgänge
Parameterization of Outputs
Wählen Sie mit den Tasten F1 und F2 die Funktion aus, die Sie
parametrieren wollen. Mit den Tasten F3 und F4 kann anschließend der
gewünschte Parameter ausgewählt und mit den Tasten F5 und F6 geändert
werden.
The function that shall be parameterized can be selected by the function
keys F1 and F2.
By means of the keys F3 and F4 the requested property can be chosen
afterwards. With F5 and F6 the values can be changed.
Schaltkonfiguration
In diesem Menüpunkt kann das Verhalten des
jeweiligen Ausgangs eingestellt werden.
Auswahlmöglichkeit: Universal / Meldekontakt,
1-Tastenbedienung, 2-Tastenbedienung,
Jalousie, Rollladen
Werkseinstellung: Universal
Ausgang 1
Switch Configuration
In this menu point the behavior of the
corresponding output can be adjusted.
Possible selections:Universal / Pilot Contact,
1-Button operation, 2-Button operation, Blind,
Shutter
Factory setting: Universal
Output 1
Beleuchtungsstärke (SR-MDS)
In diesem Menüpunkt kann eine
Schaltschwelle für die von SR-MDS Sensoren
gelieferte Beleuchtungsstärke eingestellt
werden.
Ist der gemessene Lux-Wert kleiner als die
eingestellte Schaltschwelle und meldet der
Sensor „Bewegung“, so schaltet der Ausgang
für die Dauer der Nachlaufzeit ein.
Ist der gemessene Lux-Wert dagegen größer
als die eingestellte Schaltschwelle, so bleibt
der Ausgang ausgeschaltet.
Einstellbarer Bereich: Deaktiviert, 1 ... 512 Lux
Auflösung: 1 Lux
Werkseinstellung: Deaktiviert
Ausgang 1
Illumination (SR-MDS)
In this menu point a switching threshold for
the brightness supplied by the SR-MDS
sensors can be adjusted.
If the measured Lux-value is less than the set
threshold and occupancy has detected by the
sensor, the output switches on (follow-up
time).
Is the measured Lux-value is greater than the
set threshold, the output remains off.
Adjustable range: disabled, 1 ... 512 Lux
Resolution: 1 Lux
Factory setting: Disabled
Output 1
Schaltkonfiguration
Universal /
Meldekontakt
Beleuchtungsstärke (SR-MDS)
Deaktiviert
Switch
configuration
Universal /
Pilot Contact
Illumination
(SR-MDS)
Disabled
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 7
Nachlaufzeit / Ausschaltverzögerung
Einstellung der Nachlaufzeit. Je nach
Konfiguration des Ausgangs wird die
Nachlaufzeit für unterschiedliche Funktionen
verwendet.
Einstellbarer Bereich: Deaktiviert, 5
Sekunden, 15 Sekunden, 30 Sekunden, 1
Minute, 2 Minuten, 5 Minuten, 15 Minuten, 30
Minuten, 60 Minuten, 120 Minuten, Dauer EIN
0% ... 100%
Werkseinstellung: 5 Minuten
Page 7
Ausgang 1
Nachlaufzeit /
Ausschaltverz.
Nachlaufzeit
5 Minuten
Follow-up Time / Switch-off delay
Adjustment of the after-run time. Depending on
the configuration of the output, the after-run
time is used for different functions.
Possible selections: Disabled, 5 seconds, 15
seconds, 30 seconds, 1 minute, 2 minutes, 5
minutes, 15 minutes, 30 minutes, 60 minutes,
120 mintes, Allways ON
Factory setting: 5 minutes
Ausgang 1
Follow-up time /
Swich-off delay
Follow-up time
5 Minutes
Bedeutung der Nachlaufzeit / Ausschaltverzögerung
Meaning of Follow-Up Time / Switch-off delay
Der Parameter für die Nachlaufzeit besitzt je nach Konfiguration des
Ausgangs eine unterschiedliche Bedeutung:
The parameters for the follow-up time has a different meaning depending on
the configuration of the output:
Funktion Universal / Meldekontakt:
Wenn ein auf den Ausgang eingelernter SR-MDS ... einen Lux-Wert kleiner
als die eingestellte Schaltschwelle misst und zudem „Bewegung“ erkennt,
schaltet der Ausgang für die Dauer der Nachlaufzeit ein.
Function Universal / Pilot Contact:
If a SR-MDS ... learned-in to an output reports “movement” and if the
illumination value is lower than the threshold, the output is switched-on and
automatically switched-off again after expiration of the run-after time.
Funktion 1-Tastenbedienung:
Wird eine eingelernte Taste gedrückt, wird der Ausgang eingeschaltet und
nach Ablauf der Nachlaufzeit automatisch wieder ausgeschaltet. Ist die
Nachlaufzeit deaktiviert, schaltet der Ausgang sofort wieder aus, sobald die
Taste losgelassen wird. Ist die Nachlaufzeit auf „Dauer EIN“ eingestellt,
schaltet der Ausgang ein, sobald eine eingelernte Taste gedrückt wird und
schaltet wieder aus, wenn diese, oder eine andere eingelernte Taste, wieder
gedrückt wird.
Wenn ein auf dem Ausgang eingelernter SR-MDS ... „Bewegung“ meldet
und der gemessene Lux-Wert unter der eingestellten Beleuchtungsstärke
liegt, wird der Ausgang eingeschaltet und nach Ablauf der Nachlaufzeit
automatisch wieder ausgeschaltet.
Function 1-Button Operation:
If a learned-in button is pushed, the output is switched-on and automatically
switched-off again after expiration of the after-run time. If the after-run time
is deactivated, the output is switched-off again, as soon as the button is
released. If the after-run time is set to “Duration ON”, the output is switchedon as soon as a learned-in button is pushed and is switched-off again if this
or any other learned-in button is pushed, again.
If a SR-MDS ... learned-in to an output reports “movement” and if the
illumination value is lower than the threshold, the output is switched-on and
automatically switched-off again after expiration of the run-after time.
Funktion 2-Tastenbedienung:
Wenn ein auf dem Ausgang eingelernter SR-MDS ... „Bewegung“ meldet
und der gemessene Lux-Wert unter der eingestellten Beleuchtungsstärke
liegt, wird der Ausgang eingeschaltet und nach Ablauf der Nachlaufzeit
automatisch wieder ausgeschaltet.
Funktion Jalousie/Rollladen:
Wenn eine der Tasten Ab/Auf gedrückt wird und sich der entsprechende
Ausgang in Selbsthaltung befindet, schaltet er nach Ablauf der Nachlaufzeit
automatisch wieder aus.
EnOcean-ID senden
(nur beim Typ STC-DO8)
Menüpunkt, um ein Lerntelegram des aktuellen
Ausgangs zu senden.
Um das Lerntelegramm zu senden, drücken
Sie die Taste F6.
Ausgang 1
EnOcean-Gerät einlernen
Menüpunkt, um ein EnOcean-Gerät auf den
eingestellten Ausgang einzulernen.
Um den gewünschten Sensor einzulernen,
drücken Sie im entsprechenden Menüpunkt die
Taste F5 und führen Sie anschließend
innerhalb von 45 Sekunden die in der Anleitung
des jeweiligen Sensors beschriebene
Lernprozedur aus. Wenn der Sensor
erfolgreich eingelernt wurde, erscheint ein
entsprechender Hinweis auf dem Display.
Ausgang 1
EnOcean-ID
senden
12345678
Lerntelegram>
EnOcean-Gerät
einlernen
<Einlernen
Function 2-Button Operation:
If a SR-MDS ... learned-in to an output reports “movement” and if the
illumination value is lower than the threshold, the output is switched-on and
automatically switched-off again after expiration of the run-after time.
Function Blind/Shutters:
If one of the buttons Up/Down is pushed and the corresponding output is in
the lock position, it is switched-off automatically after expiration of the afterrun time.
Send EnOcean-ID send
(Type STC-DO8 only)
Menu point to send a learn telegram of the
output.
Press F6 to generate a learn telegram.
Output 1
Seamless Connection of EnOcean devices
Menu point for seamless connection of a
EnOcean device to the set output. In order to
learn-in the requested sensor, the F5 key must
be actuated in the corresponding menu.
Afterwards, the learning-in procedure for the
corresponding sensor described in the
operating instructions must be carried out
within 45 seconds.
If the sensor was
connected successfully, a corresponding notice
is displayed.
Output 1
Send
EnOcean-ID
12345678
Lerntelegram>
Learn-in
EnOcean device
<Learn-in
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 8
Page 8
EnOcean-Gerät löschen
Menüpunkt, um ein EnOcean auf dem
eingestellten Ausgang zu löschen.
Um den gewünschten Sensor zu löschen,
drücken Sie im entsprechenden Menüpunkt die
Taste F5 und führen Sie anschließend
innerhalb von 45 Sekunden die in der Anleitung
des jeweiligen Sensors beschriebene (Aus-)
Lernprozedur aus. Wenn der Sensor
erfolgreich ausgelernt wurde, erscheint ein
entsprechender Hinweis auf dem Display.
Ausgang 1
EnOcean-Gerät über ID löschen
In diesem Menüpunkt können EnOceanGeräte anhand ihrer ID gelöscht werden.
Mit der Taste F6 wird ein Sensor ausgewählt
und mit der Taste F5 kann dieser Sensor nach
Bestätigung der Sicherheitsabfrage gelöscht
werden.
Ausgang 1
Wert von EnOcean-Gerät anzeigen
In diesem Menüpunkt werden die
Werte/Zustände der eingelernten EnOceanGeräten angezeigt.
Mit den Tasten F5 und F6 können die Sensoren
ausgewählt werden. Im Display erscheint die ID
des ausgewählten Sensors sowie dessen
Wert/Zustand.
Ausgang 1
EnOcean-Gerät
löschen
<Löschen
EnOcean-Geräte
löschen über ID
<Löschen
ID>
ID: 12345678
Wert von
EnOcean-Gerät
ID: 12345678
SRW/SRG: offen
Individualsensor
In den SxC-DO8 kann unter dem Menüpunkt „Individualsensor einlernen“
ein beliebiger 4 Byte EnOcean Sensor (ORG 7) eingelernt werden.
Die Auswertung der von diesem Sensor übermittelten Daten kann durch den
Benutzer frei parametriert werden.
Dadurch ist es möglich, Sensoren einzulernen und auszuwerten, deren
Profil vom SxC-DO8 normalerweise nicht unterstützt werden.
Dazu muss der Benutzer zunächst festlegen welches Datenbyte des
Sensors ausgewertet werden soll (Menü “Datenbyte Individualsens.“) und
anschließend muss ein oberer und ein unterer Schwellwert für die
Auswertung dieses Datenbytes eingestellt werden (Menü “Unterer
Schwellwert“ / Oberer Schwellwert“).
Je nach Konfiguration des Ausgangs, kann durch den Individualsensor
folgende Aktion ausgelöst werden:
Funktion universal:
Überschreitet der Messwert des ausgewählten Datenbytes den oberen
Schwellwert, schaltet der Ausgang ein.
Unterschreitet der Messwert des ausgewählten Datenbytes den unteren
Schwellwert, schaltet der Ausgang aus.
Funktion 1-Tastenbedienung:
Überschreitet der Messwert des ausgewählten Datenbytes den oberen
Schwellwert, schaltet der Ausgang für die Dauer der eingestellten
Nachlaufzeit ein.
Funktion 2-Tastenbedienung:
Überschreitet der Messwert des ausgewählten Datenbytes den oberen
Schwellwert, schaltet der Ausgang ein.
Unterschreitet der Messwert des ausgewählten Datenbytes den unteren
Schwellwert, schaltet der Ausgang aus.
Funktion Jalousie/Rollladen:
Überschreitet der Messwert des ausgewählten Datenbytes den oberen
Schwellwert, schaltet der Ausgang für Jalousie-/Rollladen AUF für die
Dauer der eingestellten Nachlaufzeit ein.
Unterschreitet der Messwert des ausgewählten Datenbytes den unteren
Schwellwert, schaltet der Ausgang für Jalousie-/Rollladen AB für die Dauer
der eingestellten Nachlaufzeit ein.
Hinweis:
Wenn für den oberen Schwellwert ein kleinerer Wert als für den unteren
Schwellwert parametriert, werden die o. g. Funktionen invertiert/umgekehrt
ausgeführt.
Delete EnOcean device
Menu for clearing a EnOcean device at the
output set. In order to clear the requested
sensor, the F5 key must be actuated in the
corresponding menu. Afterwards,
the
learning-out procedure for the corresponding
sensor described in the operating instructions
must be carried out within 45 seconds. If the
sensor was successfully disconnected
(learned-out) a corresponding notice is
displayed.
Output 1
Delete EnOcean device via ID
In this menu, EnOcean devices can be cleared
by means of their ID.
By button F6 a sensor is selected. By means of
button F5 this sensor can be cleared after
having confirmed the safety query.
Output 1
Show value of EnOcean device
This menu shows the values/status of the
EnOcean sensors learned-in.
By means of buttons F5 and F6 the sensors can
be selected. The ID of the chosen sensor as
well as its value/status are displayed.
Output 1
Delete
EnOcean device
<Delete
EnOcean device
delete via ID
<Delete
ID>
ID: 12345678
Value of
EnOcean device
ID: 12345678
SRW/SRG: open
Individual sensor
Any 4 byte EnOcean based sensor (ORG 7) can be learned-in to the SxCDO8 via the menu point
“Learning-in of individual sensor“.
The evaluation of the data detected by this sensor can be freely
parameterized by the user.
Thus, it is also possible to learn-in and to evaluate sensors which's profiles
are not supported by the SxC-DO8 actually.
First, the user has to determine which data byte of the sensor shall be
evaluated (menu
“Data byte individualsens”). Afterwards, an upper or lower threshold for the
evaluation of the data byte must be set (menu “Lower threshold/Upper
threshold”).
Depending on the configuration of the outputs, the following action can be
triggered by the individual sensor:
Function universal:
If the measuring value of the data byte selected exceeds the upper
threshold, the output is switched on.
If the measuring value of the data byte selected falls down the lower
threshold, the output is switched off.
Function 1-Operation of buttons:
If the measuring value of the data byte selected exceeds the upper
threshold, the output is switched on for the period of the after-running
time adjusted.
Function 2-Operation of buttons:
If the measuring value of the data byte selected exceeds the upper
threshold, the output is switched on.
If the measuring value of the data byte selected falls down the lower
threshold, the output is switched off.
Function Blind/Shutters:
If the measuring value of the data byte selected exceeds the upper
threshold, the output for blind/shutters is switched to UP for the period of
the after-running time adjusted.
If the measuring value of the data byte selected falls down the lower
threshold, the output for blind/shutters is switched to DOWN for the
period of the after-running time adjusted.
Notice:
If a value less than the lower threshold is parameterized for the upper
threshold, the above mentioned functions are executed in reverse order
(inverted operation).
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 9
Datenbyte Individualsensor
Auswahl des Datenbytes des Inividualsensors,
welches ausgewertet werden soll.
Einstellbarer Bereich: Datenbyte 0...3
Werkseinstellung: Datenbyte 0
Unterer Schwellwert
Einstellung für den unteren Schwellwert zum
Auswerten des Individualsensors.
Einstellbarer Bereich: 0...255
Werkseinstellung: 85
Oberer Schwellwert
Einstellung für den oberen Schwellwerts zum
Auswerten des Individualsensors.
Einstellbarer Bereich: 0...255
Werkseinstellung: 170
Individualsensor Sperrzeit
Über diesen Parameter wird festgelegt, für wie
viele Minuten die Auswertung des
Individualsensors ignoriert werden soll, wenn
ein auf dem selben Ausgang eingelernter
EnOcean Schalter ein Schaltsignal gesendet
hat.
Einstellbarer Bereich: 0...255 Minuten
Werkseinstellung: 30 Minuten
Page 9
Ausgang 1
Datenbyte
Individualsens.
Datenbyte 0
Ausgang 1
Unterer
Schwellwert
85 dez
Ausgang 1
Oberer
Schwellwert
170 dez
Ausgang 1
Individualsens.
Sperrzeit
30 Min.
Individualsensor einlernen
Menüpunkt, um einen Individualsensor auf
dem eingestellten Ausgang einzulernen.
Um den gewünschten Sensor einzulernen,
drücken Sie im entsprechenden Menüpunkt die
Taste F5 und führen Sie anschließend
innerhalb von 45 Sekunden die in der Anleitung
des jeweiligen Sensors beschriebene
Lernprozedur aus. Wenn der Sensor
erfolgreich eingelernt wurde, erscheint ein
entsprechender Hinweis auf dem Display.
Ausgang 1
Individualsensor löschen
Menüpunkt, um einen Individualsensor auf
dem eingestellten Ausgang zu löschen.
Um den gewünschten Sensor zu löschen,
drücken Sie im entsprechenden Menüpunkt die
Taste F5 und führen Sie anschließend
innerhalb von 45 Sekunden die in der Anleitung
des jeweiligen Sensors beschriebene (Aus-)
Lernprozedur aus. Wenn der Sensor
erfolgreich ausgelernt wurde, erscheint ein
entsprechender Hinweis auf dem Display.
Ausgang 1
Individualsens.
einlernen
<Einlernen
Individualsens.
löschen
<Löschen
Data Byte Individualsensor
Selection of the designated data byte of the
individual sensor.
Adjustable range: Data byte 0...3
Factory setting: Data byte 0
Lower Threshold
Setting of the lower threshold to analyse the
individualsensor.
Adjustable range: 0...255
Factory setting: 85
Upper Threshold
Setting of the upper threshold to analyse the
individualsensor.
Adjustable range: 0...255
Factory setting: 85
Individualsensor Lock Time
Via this parameter it is determined for how
many minutes the evaluation of the individual
sensors shall be ignored in case an EnOcean
based switch, learned-in to the same output,
has sent a switch signal.
Einstellbarer Bereich: 0...255 Minuten
Werkseinstellung: 30 Minuten
Output 1
Data Byte
Individualsens.
Data Byte 0
Output 1
Lower
Threshold
85 dez
Output 1
Upper
Threshold
170 dez
Output 1
Individualsens.
Lock Time
30 Min.
Seamless Connection of Individual Sensors
Menu point for seamless connection of a
individual sensor to the set output. In order to
learn-in the requested sensor, the F5 key must
be actuated in the corresponding menu.
Afterwards, the learning-in procedure for the
corresponding sensor described in the
operating instructions must be carried out
within 45 seconds.
If the sensor was
connected successfully, a corresponding notice
is displayed.
Output 1
Delete Individualsensor
Menu for clearing a individual sensor at the
output set. In order to clear the requested
sensor, the F5 key must be actuated in the
corresponding menu. Afterwards,
the
learning-out procedure for the corresponding
sensor described in the operating instructions
must be carried out within 45 seconds. If the
sensor was successfully disconnected
(learned-out) a corresponding notice is
displayed.
Output 1
Learn-in
Individualsens.
<Learn-in
Delete
Individualsens.
<Delete
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 10
Page 10
Zeitschaltuhr parametrieren
Parameterization of Time Switch
Es stehen insgesamt 8 Zeiten zur Verfügung, über die die integrierte
Zeitschaltuhr konfiguriert werden kann. Die Komfortzeiten können jedem
Ausgang und Wochentag frei zugewiesen werden.
In total, there are 8 times by which the integrated time switch can be
configured.
The times can be field assigned to every output and weekday.
Schaltzeit 1 ... 8 (Uhrzeit)
Einstellung der Uhrzeit für die jeweilige
Schaltzeit.
Werkseinstellung: 6:00 EIN und 23:00 AUS
Schaltzeit 1
Uhrzeit
Ein:
6:00
Aus:
23:00
Time switch 1…8 (time)
Time setting for the corresponding time
switch.
Factory setting: 6:00 ON and 23:00 OFF
Time switch 1
Time
On:
6:00
Off:
23:00
Schaltzeit 1 ... 8 (Tag / Ausgang)
Zuordnung der einzelnen Wochentage und
Ausgänge für die jeweilige Komfortzeit.
Schaltzeit 1
Tag / Ausgang
MoDiMiDoFrSaSo
-------------Ausg.: 3
Time Switch 1…8 (output)
Assignment of the individual week days and
outputs for the corresponding time switch.
Time switch 1
Day / Output
MoTuWeThFrSaSu
-------------Outp.: 3
Hinweis zur Einstellung:
Taste F3 kehrt die Auswahl des selektierten
Wochentages um.
Taste F4 selektiert einen Wochentag.
Taste F5 kehrt die Auswahl des selektierten
Ausgangs/Kanals um.
Taste F6 selektiert einen Ausgang.
Bsp.:
Mit dieser Einstellung ist die
Schaltzeit 1 an allen 7
Wochentagen aktiv und ist dem
Ausgang 3 zugeordnet.
Notice for Adjustment:
Key F3 reverses the selection of the weekday
chosen.
F4 selects a weekday.
F5 reverses the selection of the output/chanel
chosen.
F6 selects an output.
Example:
By means of this setting the time
switch 1 is activated on all 7
weekdays and is assigned to
output 3.
Uhrzeit und Wochentag einstellen
Setting of Time and Weekday
Die interne Uhr des SxC-DO8 wird über den Menüpunkt „Zeit“ eingestellt.
Dazu stehen die Untermenüs „Uhrzeit“, „Tag und Monat“, „Jahr“ und
„Zeitumstellung“ zur Verfügung.
Damit die Uhr auch nach einem Spannungsausfall korrekt weiter arbeitet,
besitzt der SxC-DO8 einen internen Energiepuffer, aus welchem die interne
Uhr für >24 Stunden automatisch weiter versorgt werden kann.
The internal clock of the SxC-DO8 is set via the menu “Time”. Therefore, the
sub-menus “Clock”, „Day and month“, „Year“ and “clock change” are
available.
To make sure that the clock is also working correctly after a power failure, the
SxC-DO8 has an integrated energy buffer supplying the internal clock
automatically for >24 hours.
Zeit
Einstellung der aktuellen Uhrzeit.
Time
Setting of current time.
Tag und Monat
Einstellung des aktuellen Tages und Montats.
Jahr
Einstellung des aktuellen Kalenderjahres.
Zeitumstellung (Sommer/Winter)
Umschaltung von Sommer- auf Winterzeit,
bzw. von Winter- auf Sommerzeit.
Auswahlmöglichkeiten: Automatisch, manuell.
Werkseinstellung: Automatisch
Zeit
Time
Uhrzeit
Clock
12:00
12:00
Zeit
Day and Month
Setting of current date.
Time
Tag und Monat
Day and month
27.01.
27.01.
Zeit
Year
Setting of current year.
Time
Jahr
Year
2010
2010
Zeit
Zeitumstellung
Sommer/Winter
Auto
Clock Change (summer/winter)
Setting of clock change (summer/winter)
mode.
Adjustable range: Automatic, manual.
Factory setting: Automatic
Time
Clock change
summer/winter
Auto
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 11
Page 11
Allgemeine Einstellungen
General Settings
Über den Menüpunkt „Allgemein“ lassen sich generelle Einstellungen für
den SxC-DO8 festlegen, welche für das ganze Gerät gelten und nicht einem
Ausgang oder einer Komfortzeit zugeordnet sind.
In the menu “General” general settings for the SxC-DO8 can be
determined which are valid for the complete device and which are not
assigned to an output or comfort time.
Sprache
Einstellung der Menüsprache.
Auswahlmöglichkeiten: Deutsch, Englisch
Werkseinstellung: Deutsch
Allgemein
Language
Setting of menu language.
Possible selections: German, English
Factory setting: German
General
Sendeintervall (nur bei Typ STC-DO8)
Einstellung des Sendeintervalls, in dem der
STC-DO8 seine Zustände aussendet.
Einstellbarer Bereich: 10, 100, 1000 Sek.
Werkseinstellung: 100 Sekunden
Allgemein
Transmission Time (Type STC-DO8 only)
Setting of the STC-DO8 transmission time.
Adjustable range: 10, 100, 1000 seconds
Factory setting: 100 seconds
Allgemein
Volume of Button Sound
Setting of button sound volume.
Adjustable range: 0…10
Resolution: 1
Factory setting: 5
General
Background Illumination Period
Setting of background illumination period.
Adjustable range: 1…60 minutes
Resolution: 1 minutes
Factory setting: 15 minutes
General
Background Illumination Intensity
Setting of background illumination intensity.
Adjustable range: 0…10
Resolution: 1
Factory setting: 10
General
Function of Output 8
Instead of a standard switching output, output 8
can also be used for an OR-function of output
1...7. In this case, output 8 is always switchedon as soon as at least one of the outputs 1 to 7
should be switched-on (OR-function of the
outputs 1 to 7).
Possible selections: Standard function or ORfunction
Factory setting: standard function
General
Safety Code
Setting of a four-digit safety code protecting the
SRC-DO8 against unauthorized access.
Adjustable range: 0000 ... 9999 (0000
deactivates the saftey code)
Resolution: 1
Factory setting: 0000
General
Sprache /
Language
Deutsch /
German
Sendeintervall
100 Sekunden
Sprache /
Language
English /
Englisch
Sendeintervall
100 Sekunden
Zudem sendet der STC-DO8 seine Zustände
bei jeder Wertänderung.
Tastenlautstärke
Einstellung der Tastenlautstärke.
Einstellbarer Bereich: 0...10
Auflösung: 1
Werkseinstellung: 5
Allgemein
Hintergrundbeleuchtungsdauer
Einstellung Hintergundbeleuchtungsdauer.
Einstellbarer Bereich: 1...60 Minuten
Auflösung: 1 Minuten
Werkseinstellung: 15 Minuten
Allgemein
Display Helligkeit
Einstellung der Helligkeit für die
Hintergundbeleuchtung.
Einstellbarer Bereich: 0...10
Auflösung: 1
Werkseinstellung: 10
Allgemein
Funktion von Ausgang 8
Der Ausgang 8 kann anstatt als normaler
Schaltausgang auch als Ausgang einer OderVerknüpfung der Ausgänge 1-7 verwendet
werden. In diesem Fall wird der Ausgang 8
immer dann eingeschaltet, sobald mindestens
einer der Ausgänge 1 bis 7 eingeschaltet sein
sollte (Oder-Verknüpfung der Ausgänge 1 bis
7).
Auswahlmöglichkeiten: Normalfunktion oder
Oderverknüpfung
Werkseinstellung: Normalfunktion
Allgemein
Sicherheitscode
Einstellen eines 4-stelligen Sicherheitscode,
wodurch der SRC-DO8 durch unberechtigten
Zugriff geschützt werden kann.
Einstellbarer Bereich: 0000 ... 9999 (durch
0000 ist der Sicherheitscode deakitivert)
Auflösung: 1
Werkseinstellung: 0000
Allgemein
Hinweis zur Einstellung:
Taste F5 erhöht die ausgewählte Ziffer um 1.
Taste F6 selektiert die nächste Ziffer des 4stelligen Codes.
Tastenlautstärke
5
LCD Beleuchtungszeit
15 Minuten
LCD
Helligkeit
10
Funktion von
Ausgang 8
Normal
Sicherheitscode
1234
-
Button sound
level
5
LCD illumination period
15 Minutes
LCD
intensity
10
Function of
Output 8
Normal
Safety Code
1234
-
Notice for setting:
Button F5 increases the selected number
by 1.
Button F6 selects the next number of the fourdigit code.
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 12
Page 12
Werkseinstellungen laden
Der SxC-DO8 kann im Menüpunkt
„Allgemein>Werkseinstellungen laden“ wieder
auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt
werden. Um die Werkseinstellungen zu laden,
betätigen Sie in dem entsprechenden
Menüpunkt die Taste F5 und bestätigen Sie die
anschließende Sicherheitsabfrage.
Allgemein
Neustart
Der SxC-DO8 kann im Menüpunkt
„Allgemein>Neustart“ neu gestartet werden.
Um den Neustart durchzuführen, betätigen Sie
in dem entsprechenden Menüpunkt die Taste
F5 und bestätigen Sie die anschließende
Sicherheitsabfrage.
Allgemein
Softwareversion
Anzeige der SxC-DO8 Softwareversion.
Allgemein
Werkseinstellungen laden
<Werkseinstellungen
Neustart
<Neustart
Load Factory Setting
The SxC-DO8 can be reset to the original
factory setting in the menu “General>Load
Factory Settings”. To load the factory settings,
F5 must be actuated in the corresponding
menu and the following security query must be
confirmed.
General
Restart
The SxC-DO8 can be restarted in the menu
“General>Restart”. To restart the SRC-DO8,
F5 must be actuated in the corresponding
menu and the following security query must be
confirmed.
General
Software Version
Display of the SxC-DO8 software version.
General
Load factorysettings
<Factorysettings
Restart
<Restart
SW-Version
SW-Version
3.1.0
3.1.0
Ausgänge testen
Test Outputs
Über den Menüpunkt „Ausgänge testen“ kann die Funktion aller Ausgänge
des SxC-DO8, sowie der daran angeschlossenen thermischen
Stellantriebe, überprüft werden.
Hinweis: Bitte beachten Sie, dass die normale Steuerungsfunktion des
SxC-DO8 außer Betrieb gesetzt wird, solange Sie sich im Menüpunkt
„Ausgänge tesen“ befinden. Die Funktion wird automatisch wieder aktiviert,
sobald Sie den Menüpunkt „Ausgänge testen“ verlassen haben.
Via the menu "Test Outputs" the function of all SxC-DO8 outputs and all
thermic actuators connected can be tested.
Advice: Please note that the normal control function of the SxC-DO8 is
stopped, as long as you are in the menu "Test Outputs".
The control function is automatically activated again as soon as the menu
"Test Outputs" is left.
Ausgänge testen
Mit den Tasten F3 und F4 wird der zu testende
Ausgang ausgewählt.
Anschließend kann mit den Tasten F5 und F6
der ausgewählte Ausgang ein-, bzw.
ausgeschaltet werden.
Test Outputs
By means of the keys F3 and F4, the output to
be tested is selected.
Afterwards, the chosen output can be switched
on/off by the keys F5 and F6.
Ausgänge testen
Ausgang 1
<Ein
Aus>
Test Outputs
Output 1
<On
Off>
Eingabe des Sicherheitscodes
Safety Code Input
Um ein unberechtigtes Verstellen der Parameter zu verhindern, kann der
SxC-DO8 mit einem Sicherheitscode gesperrt werden.
Nach einem Neustart, oder wenn für die Dauer der LCD-Beleuchtungszeit
keine der 6 Tasten betätigt wurde, wird der Nutzer beim nächsten Versuch
Einstellungen am SxC-DO8 vorzunehmen aufgefordert den
Sicherheitscode einzugeben.
In order to prevent an unauthorized setting of the parameters, the SxC-DO8
can be locked by a safety code.
After a restart or if none of the 6 buttons is actuated during the period of the
LCD illumination, the next user is asked to insert the safety code when trying
to make new settings at the SxC-DO8.
Hinweis zur Bedienung:
Taste F5 erhöht die ausgewählte Ziffer um 1.
Taste F6 selektiert die nächste Ziffer des 4stelligen Codes.
Taste F3 bestätigt die Eingabe des
Sicherheitscodes.
Taste F4 bricht die Eingabe des
Sicherheitscodes ab.
Notice for operation:
Button F5 increases the selected number
by 1.
Button F6 selects the next number of the fourdigit code.
Button F3 confirms the input of the saftey code.
Button F4 stops the input of the safety code.
CODE
<OK
ESC>
1234
-
CODE
<OK
ESC>
1234
-
Erweiterungsmodule (nur beim Typ STC-DO8)
Extension Modules (type STC-DO8 only)
Über einen extra dafür vorgesehen Stecker besteht beim STC-DO8 die
Möglichkeit Zusatzsmodule anzuschließen, wodurch der STC-DO8 um
eine bestimmte Anzahl an Ausgängen erweitert werden kann.
By the specially provided connector on the STC-DO8 extension modules
can be added, so that the STC-DO8 can be expanded to a certain number of
outputs.
Die Ausgänge des Erweiterungsmoduls können mit den Funktionen
Universal, 1-Tastenbedienung, 2-Tastenbedienung, Jalousie und
Rollladen belegt werden
The output function of the extension module can be set to universal, 1button operation, 2-button operation, blind, shutter.
Das Erweiterungsmodul wird vom STC-DO8 beim Starten automatisch
erkannt, was durch eine entsprechende Meldung im Display angezeigt wird.
Zur Konfiguration der zusätzlichen Ausgänge stehen im Display-Menü des
STC-DO8, neben den üblichen Menüs „Ausgang1...8", darüber hinaus die
Menüs „Ausgang A, C, D, ...“ zur Verfügung.
The extension module is identified automatically by the STC-DO8 when
starting the device. The identification is displayed with a corresponding
message.
Besides the common menus "output 1..8", the "outputs A, B, C, ..." are
available in the display menu for configuration of the additional outputs.
Further details can be found in the datasheet of the extension module.
Weitere Details finden Sie im Produktblatt des Erweiterungsmoduls.
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 13
Page 13
Einschränken der Parametrierung
Lock Parameterization
Um nach der Installation ein versehentliches Verstellen der
Reglerparameter zu verhindern, können die entsprechenden Menüpunkte
gesperrt werden.
Durch die Sperrung können anschließend nur noch die Zeitschaltuhr sowie
Zeit und Datum programmiert werden. Um die Sperrung durchzuführen,
drücken Sie bei eingeschalteten SxC-DO8 die oberen beiden Tasten (F1
und F2) für 10 Sekunden, bis ein Bestätigungston zu hören ist. Die
Entsperrung erfolgt auf die gleiche Art und Weise.
In order to avoid a change of the control properties by mistake after
installation, the corresponding menu points can be locked.
Due to the locking, only the time switch as well as time and date can be
programmed afterwards .
To activate the locking, push the two upper buttons (F1 and F2) of the
switched-on SxC-DO8 for 10 seconds until a tone of confirmation is heard.
The unlocking is done in the same way.
STC-DO8 EnOcean Telegramme
STC-DO8 EnOcean Telegrams
Der Typ STC-DO8 ist in der Lage seine aktuellen Zustände über das
EnOcean Funktelegramm auszusenden um somit eine Rückmeldung der
Ausgangszustände an andere EnOcean Empfänger weiter zu geben.
Type STC-DO8 is suitable to send its current status via an EnOcean RF
telegram to transmit a feedback of the output status to other EnOcean based
receivers.
Hierzu besitzt jeder Ausgang des STC-DO8 eine eigene EnOcean ID, unter
der der STC-DO8 ein Telegramm entsprechend des EnOcean Standards
EEP 07-11-01 aussendet.
Therefore, every output of the STC-DO8 has an own EnOcean ID under
which the STC-DO is sending a telegram according to the EnOcean
Standard EEP 07-11-01.
EnOcean Telegramm EEP 07-11-01:
EnOcean telegram EEP 07-11-01:
Datenbyte 3:
Datenbyte 2:
Datenbyte 1:
Datenbyte 0:
Data Byte 3:
Data Byte 2:
Data Byte 1:
Data Byte 0:
Bit 7...0:
Bit 7...0:
Bit 7...0:
Bit 7...1:
Bit 0:
Nicht genutzt
Nicht genutzt
Nicht genutzt
Nicht genutzt
0 = Ausgang AUS
1 = Ausgang EIN
Das Sendeintervall wird im Menü „Allgemein“ eingestellt.
Es kann zwischen einem 10, 100 und 1000 Sekunden Intervall gewählt
werden.
Hinweis: Das eingestellte Sendeintervall variiert um +/-20%.
Neben dem zyklischen Senden, wird zudem bei jeder Zustandsänderung
der Ausgänge ein Telegramm gesendet.
Bit 7...0:
Bit 7...0:
Bit 7...0:
Bit 7...1:
Bit 0:
not used
not used
not used
not used
0 = output OFF
1 = output ON
The transmission interval is set in the menu “General“.
It is possible to select between intervals of 10, 100 and 1000 seconds.
Notice: The selected transmission interval varies by +/-20%.
Besides the cyclical transmission, a telegram is sent upon every status
change of the outputs.
Hinweis:
Bei einer Sendeaktion werden stets sämtliche Ausgangszustände
übermittelt. Wenn sich also z.B. nur ein Ausgang ändert, werden trotzdem
auch die übrigen Ausgangs-Telegramme übertragen.
Notice:
With a transmission action always all output states are transmitted.
Always all output states are sent with a transmission action. If for example
only one output status has changed, the remaining output telegrams are
transmitted nonetheless.
Informationen zu Funk
Information on Radio Sensors
Reichweitenplanung
Da es sich bei den Funksignalen um elektromagnetische Wellen handelt,
wird das Signal auf dem Weg vom Sender zum Empfänger gedämpft. D.h.
sowohl die elektrische als auch die magnetische Feldstärke nimmt ab, und
zwar umgekehrt proportional zum Quadrat des Abstandes von Sender und
Empfänger (E,H~1/r²)
Transmission Range
As the radio signals are electromagnetic waves, the signal is damped on its
way from the sender to the receiver. That is to say, the electrical as well as
the magnetic field strength is removed inversely proportional to the square
of the distance between sender and receiver (E,H~1/r²).
Neben dieser natürlichen Reichweiteneinschränkung kommen noch
weitere Störfaktoren hinzu: Metallische Teile, z.B. Armierungen in Wänden,
Metallfolien von Wärmedämmungen oder metallbedampftes
Wärmeschutzglas reflektieren elektromagnetische Wellen. Daher bildet
sich dahinter ein sogenannter Funkschatten.
Zwar können Funkwellen Wände durchdringen, doch steigt dabei die
Dämpfung noch mehr als bei Ausbreitung im Freifeld.
Durchdringung von Funksignalen:
Material
Holz, Gips, Glas unbeschichtet
Backstein, Pressspanplatten
Armierter Beton
Metall, Aluminiumkaschierung
Durchdringung
90...100%
65...95%
10...90%
0...10%
Beside these natural transmission range limits, further interferences have to
be considered: Metallic parts, e.g. reinforcements in walls, metallized foils of
thermal insulations or metallized heat-absorbing glass, are reflecting
electromagnetic waves. Thus, a so-called radio shadow is built up behind
these parts.
It is true that radio waves can penetrate walls, but thereby the damping
attenuation is even more increased than by a propagation in the free field.
Penetration of radio signals:
Material
Wood, gypsum,glass uncoated
Brick,
pressboard
Reinforced concrete
Metall, alumium pasting
Penetration
90...100%
65...95%
10...90%
0...10%
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 14
Page 14
Für die Praxis bedeutet dies, dass die verwendeten Baustoffe im Gebäude
eine wichtige Rolle bei der Beurteilung der Funkreichweite spielen. Einige
Richtwerte, damit man etwa das Umfeld bewerten kann:
Funkstreckenweite/-durchdringung:
Sichtverbindungen:
Typ. 30m Reichweite in Gängen, bis zu 100m in Hallen
Rigipswände/Holz:
Typ. 30m Reichweite durch max. 5 Wände
Ziegelwände/Gasbeton:
Typ. 20m Reichweite durch max. 3 Wände
Stahlbetonwände/-decken:
Typ. 10m Reichweite durch max. 1 Decke
Versorgungsblöcke und Aufzugsschächte sollten als
Abschottung gesehen werden
For the praxis, this means, that the building material used in a building is of
paramount importance for the evaluation of the transmitting range. For an
evaluation of the environment, some guide values are listed:
Radio path range/-penetration:
Visual contacts:
Typ. 30m range in passages, corridors, up to 100m in halls
Rigypsum walls/wood:
Typ. 30m range through max. 5 walls
Brick wall/Gas concrete:
Typ. 20m range through max. 3 walls
Reinforced concrete/-ceilings:
Typ. 10m range through max. 1 ceiling
Supply blocks and lift shafts should be seen as a
compartmentalisation
Sensor
IRON
Sensor
Iron cast a radio shadow
Receiver
Receiver
Receiver
Zudem spielt der Winkel eine Rolle, mit dem das gesendete Signal auf die
Wand trifft. Je nach Winkel verändert sich die effektive Wandstärke und
somit die Dämpfung des Signals. Nach Möglichkeit sollten die Signale
senkrecht durch das Mauerwerk laufen. Mauernischen sind zu vermeiden.
In addition, the angle with which the signal sent arrives at the wall is of great
importance. Depending on the angle, the effective wall strength and thus the
damping attenuation of the signal changes. If possible, the signals should
run vertically through the walling. Walling recesses should be avoided.
Andere Störquellen
Geräte, die ebenfalls mit hochfrequenten Signalen arbeiten, z.B. Computer,
Audio-/Videoanlagen, elektronische Trafos und Vorschaltgeräte etc. gelten
als weitere Störquellen. Der Mindestabstand zu diesen Geräten sollte 0,5m
betragen.
Other Interference Sources
Devices, that also operate with high-frequency signals, e.g. computer,
auido-/video systems, electronical tansfomers and ballasts etc. are also
considered as an interference source.
The minimum distance to such devices should amount to 0,5m.
Finden der Geräteplatzierung mit einem FeldstärkeMessgerät der EPM Serie
Find the Device Positioning by means of the Field
Strength Measuring Instrument EPM
Die EPM ... Geräte sind mobile Feldstärke-Messgeräte, welche die
Feldstärke (RSSI) von empfangenen EnOcean Telegrammen und von
Störquellen anzeigt.
Sie dienen dem Elektroinstallateur während der Planungsphase zur
Bestimmung der Montageorte für Sender und Empfänger.
Weiterhin kann es zur Überprüfung von gestörten Verbindungen bereits
installierter Geräte benutzt werden.
Vo r g e h e n s w e i s e b e i d e r E r m i t t l u n g d e r M o n t a g e o r t e f ü r
Funksensor/Empfänger:
Person 1 bedient den Funksensor und erzeugt durch Tastendruck
Funktelegramme.
Person 2 überprüft durch die Anzeige am Messgerät die empfangene
Feldstärke und ermittelt so den Montageort.
The EPM devices are mobile tools for measuring and indicating the received
field strength (RSSI) of the EnOcean telegrams and disturbing radio activity.
It supports electrical installers during the planning phase and enables them
to verify whether the installation of EnOcean transmitters and receivers is
possible at the positions planned.
It can be used for the examination of interfered connections of devices,
already installed in the building.
Proceeding for determination of mounting place for wireless sensor/
receiver:
Person 1 operates the wireless sensor and produces a radio telegram by
key actuation
By means of the displayed values on the measuring instrument, person 2
examines the field strength received and determines the optimum
installation place, thus.
Hochfrequenzemmissionen von Funksensoren
Seit dem Aufkommen schnurloser Telefone und dem Einsatz von
Funksystemen in Wohngebäuden werden auch die Einflußfaktoren der
Funkwellen auf die Gesundheit der im Gebäude lebenden und arbeitenden
Menschen stark diskutiert. Oft herrscht sowohl bei den Befürwortern als
auch bei den Kritikern eine große Verunsicherung aufgrund fehlender
Messergebnisse und Langzeitstudien.
Ein Messgutachten des Instituts für sozial-ökologische Forschung und
Bildung (ECOLOG) hat nun bestätigt, daß die Hochfrequenzemissionen
von Funkschaltern und Sensoren mit EnOcean Technologie deutlich
niedriger liegen als vergleichbare konventionelle Schalter.
Dazu muß man wissen, daß auch konventionelle Schalter aufgrund des
Kontaktfunkens elektromagnetische Felder aussenden. Die abgestrahlte
Leistungsflußdichte (W/m²) liegt, über den Gesamtfrequenzbereich
betrachtet, 100 mal höher als bei Funkschaltern. Zudem wird aufgrund der
reduzierten Verkabelung bei Funkschaltern eine potentielle Exposition
durch über die Leitung abgestrahlten niederfrequenten Magnetfelder
vermindert. Vergleicht man die Funkemissionen der Funkschalter mit
anderen Hochfrequenzquellen im Gebäude, wie z.B. DECT-Telefone und Basistationen, so liegen diese Systeme um einen Faktor 1500 über denen
der Funkschalter.
High-Frequency Emission of Wireless Sensors
Since the development of cordless telephones and the use of wireless
systems in residential buildings, the influence of radio waves on people’s
health living and working in the building have been discussed intensively.
Due to missing measuring results and long-term studies, very often great
feelings of uncertainly have been existing with the supporters as well as with
the critics of wireless systems.
A measuring experts certificate of the institute for social ecological research
and education (ECOLOG) has now confirmed, that the high-fequency
emissions of wireless keys and sensors based on EnOcean technology are
considerably lower than comparable conventional keys.
Thus, it is good to know, that conventional keys do also send
electromagnetic fields, due to the contact spark.The emitted power flux
density (W/m²) is 100 times higher than with wireless sensors, considered
over the total frequency range. In addition, a potential exposition by lowfrequency magnet fields, emitted via the wires, are reduced due to wireless
keys. If the radio emission is compared to other high-frequency sources in a
building, such as DECT-telephones and basis stations, these systems are
1500 times higher-graded than wireless keys.
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Seite 15
Page 15
Abmessungen (mm)
Dimensions (mm)
105,0
60,0
Output
90,0
1 2 3 4 5 6 7 8
Power
100,0
RXD Radio
SRC-DO8
Connector FME
“f - female”
Antenne
Antenna
34,0
Zubehör optional
Optional Accessories
180,0
160,0
AntennenHalterung
Antenna holding
70,0
10,0
6,
0
90,0
AntennenVerlängerungskabel
Antenna wire extension
Connector FME
“m - male”
11,0
1,5
5
1,
R
Extension cable
180,0
ANT10: L=10m
ANT20: L=20m
(Platzierung Antenne)
(Mounting place of antenna)
Connector FME
“f - female”
ANT10: L=10m
ANT20: L=20m
Material: Eisenblech, magnetisch
Material: Iron, magnetic
Thermokon Sensortechnik GmbH - Aarstrasse 6 - 35756 Mittenaar - Tel.: 02772/65010 - Fax: 02772/6501400 - www.thermokon.de - [email protected]
produktblatt_sxc_do8_typ3
2012
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement