Jagd Repetierer der Serie 1400/1500 Hunting repeaters of the series Bedienungsanleitung

Jagd Repetierer der Serie 1400/1500 Hunting repeaters of the series Bedienungsanleitung

06/04

Bedienungsanleitung

Instruction Leaflet

Jagd Repetierer der Serie

1400/1500

Hunting repeaters of the series

1400/1500

Bitte sorgfältig lesen, bevor Sie dieses Gewehr zusammenbauen oder benutzen.

Please read carefully before you assemble or operate this rifle.

Inhaltsverzeichnis

Begriffsbestimmungen ................................. S.03

Vorwort ......................................................... S.03

Sicherheitshinweise ...................................... S.04

Allgemeiner Umgang mit Gewehren ......... S.05

Gehör- und Augenschutz ............................ S.07

Gesetze ......................................................... S.07

Produktspezifische Sicherheitshinweise ...... S.08

Haftung ......................................................... S.08

Technische Daten ......................................... S.09

Vor dem ersten Schiessen ............................ S.10

Spannen, Laden, Sichern ............................ S.10

Entladen ........................................................ S.10

Magazin ........................................................ S.11

Schloss ........................................................... S.11

Abzug ............................................................ S.11

Druckpunkt- und Direktabzug ..................... S.12

Deutscher Stecher ........................................ S.14

Abzugstabelle .............................................. S.16

Visierung ....................................................... S.17

Reinigung, Pflege, Wartung, Öle ............... S.17

Zubehör ........................................................ S.18

Garantie ........................................................ S.18

Urheberschutz .............................................. S.18

Garantieschein ............................................. S.33

2

Begriffsbestimmungen / Definitions

1 2 3 4 5 6 7 8 7

16 15

1 Schaftbacke

2 Kammergriff

3 Sicherung

4 Schloss

5 Verschlusshülse

6 Patronenauswurfbereich

7 Visierung

8 Lauf

9 Mündung

10 Riemenbügel

11 Fischhaut

12 Magazin

13 Abzugsbügel

14 Abzug

15 Schaft

16 Schaftkappe

11

14

13 12 11

1 Cheek piece

2 Bolt handle

3 Safety

4 Bolt

5 Action

6 Ejection area

7 Sight set

8 Barrel

9 Muzzle

10 Sling swivel

11 Checkering

12 Magazine

13 Trigger guard

14 Trigger

15 Stock

16 Butt plate

10

Vorwort

Lieber ANSCHÜTZ-Freund, es war richtig, ein ANSCHÜTZ-Produkt zu wählen. Durch die vielen Aufsehen erregenden sportlichen Erfolge, die Meisterschützen, Olympiateilnehmer und Schützen bei Welt- und Europameisterschaften mit

ANSCHÜTZ-Sportwaffen erringen, ist Ihnen diese Wahl gewiss leicht gefallen. Überall schätzt man Jagd- und Sportwaffen von

ANSCHÜTZ wegen ihrer ausgereiften Konstruktion und hervorragenden Schussleistung. Qualität und Präzision sind bei uns

Tradition, gewachsen durch unsere Erfahrung seit 1856.

Wir fertigen die berühmten ANSCHÜTZ

Match Kleinkalibergewehre und mehrschüssige Sommerbiathlongewehre, Match-

3

9

Luftgewehre und Match-Luftpistolen;

KK-Biathlongewehre; Jagd- und Schonzeitbüchsen verschiedener Kaliber; Einzelund Mehrlader; Flobertgewehre, sowie

Silhouettenpistolen, Silhouetten- und

Varmintgewehre.

darf nicht auf Menschen gezielt oder geschossen werden. Das Gewehr, die Pistole oder der Schaft darf nicht als Hieb- oder

Stosswaffe verwendet werden.

Beachten Sie hierzu auch die Kapitel „10

Grundregeln für den sicheren Umgang mit

Gewehren und Pistolen“, sowie „Allgemeiner

Umgang mit Gewehren und Feuerwaffen“.

Sicherheitshinweise

Diese Bedienungsanleitung ist auch nachträglich vom Hersteller zu beziehen.

Achtung:

Es ist wichtig, dass Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig lesen, verstehen und sich mit der genauen Handhabung Ihres

Sportgeräts vertraut machen, bevor Sie es in Gebrauch nehmen. Prägen Sie sich die

Handgriffe gut ins Gedächtnis ein. Sollten

Sie dennoch Probleme mit dem sicheren

Gebrauch und der richtigen Handhabung oder noch ergänzende Fragen haben, wenden Sie sich bitte an einen sachkundigen Büchsenmacher bzw. Waffenhändler oder direkt an uns. Diese Bedienungsanleitung ist ausserordentlich wichtig. Sorgen Sie dafür, dass sie immer beim Gewehr ist, insbesondere, wenn es verkauft, verliehen oder anderweitig Dritten überlassen wird.

Dieses ANSCHÜTZ Gewehr wurde vor dem Verlassen der Firma eingeschossen, wenn gesetzlich vorgeschrieben auch staatlich beschossen und sehr sorgfältig überprüft. Dieses Gewehr wurde nach dem neuesten Stand der Technik konstruiert,

überprüft und nach allen Regeln der Sicherheit zusammenmontiert. Jedes technische

Gerät kann jedoch auch versagen. Unfälle, die durch Achtlosigkeit und unsachgemässe Behandlung verursacht werden, können auch durch eine ausgeklügelte

Technik nicht verhindert werden.

ANSCHÜTZ hat keinen Einfluss auf die sachgerechte Behandlung, nachdem das

Produkt unsere Firma verlassen hat. Bitte nehmen Sie sich Zeit, um das Gewehr vor

Gebrauch sorgfältig zu studieren.

Bestimmungsgemässe Verwendung:

ANSCHÜTZ stellt Präzisionsprodukte her, die je nach Modelltyp ausschliesslich für zivile Sport- und Jagddisziplinen zu verwenden sind.

Combatparcours, Verteidigungsschiessen,

Wettbewerbe, bei denen sich der Schütze bei Schussabgabe in Bewegung befindet, dürfen mit ANSCHÜTZ Gewehren und Pistolen nicht absolviert werden. Insbesondere

BENUTZEN SIE KEIN GEWEHR, WENN

SIE DEN SICHEREN UMGANG DAMIT

UND DESSEN HANDHABUNG NICHT

KENNEN UND NICHT VOLLSTÄNDIG

VERSTANDEN HABEN.

Warnung:

Ein unsachgemässer Gebrauch sowie die

4

Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung kann zu einer Gefährdung von Leib und

Leben führen!

Das Vorrecht, Waffen zu besitzen und zu führen, ist mit persönlicher Verantwortung verbunden. Durch die Beachtung der nachstehenden Regeln für die Sicherheit beim

Schiessen lassen sich Unfälle vermeiden.

Bewahren Sie Ihr ungeladenes Gewehr oder Ihre ungeladene Pistole sicher und fern vom Zugang von Kindern oder unberechtigten Personen auf.

10 Grundregeln für den sicheren

Umgang mit Gewehren und Pistolen

Allgemeiner Umgang mit

Gewehren und Feuerwaffen

Obwohl angenommen werden kann, dass die folgenden Grundsätze den Schützen allgemein bekannt sind, sollen diese doch nochmals festgehalten werden.

Alle Schusswaffen sind gefährliche Gegenstände, deren Aufbewahrung und Verwendung ganz besondere Vorsicht erfordern.

•Befassen Sie sich mit der Technik und

Handhabung der Gewehre und Pistolen, die Sie benutzen.

•Die Laufmündung muss immer in eine sichere Richtung zeigen.

•Gewehre und Pistolen dürfen nicht geladen sein, wenn sie nicht benutzt werden.

•Vergewissern Sie sich, dass der Lauf vor

Gebrauch frei von Verunreinigungen ist.

•Schiessen Sie immer auf ein sicheres Ziel.

•Tragen Sie beim Schiessen stets einen geeigneten Augen- und Gehörschutz.

•Klettern Sie niemals mit einem geladenen

Gewehr oder einer geladenen Pistole auf einen Baum oder über ein Hindernis.

•Schiessen Sie niemals auf eine harte

Oberfläche oder auf Wasser.

•Zum Transport muss Ihr Gewehr oder Ihre

Pistole immer entladen sein.

•Vermeiden Sie Alkohol oder Drogen und rauchen Sie nicht, wenn Sie schiessen oder mit einem Gewehr oder einer Pistole umgehen.

1. Behandeln Sie jedes Gewehr und jede

Pistole so gewissenhaft, als wären sie geladen. Vertrauen Sie nicht den Aussagen anderer oder gehen Sie nicht davon aus, dass es ungeladen ist. Überzeugen Sie sich immer vorher selbst. Die Sicherheit und Höflichkeit gebieten es, dass Sie Ihr Gewehr mit geöffnetem Verschluss tragen, so dass

Ihre Begleitung sofort erkennt, dass Ihr

Gewehr nicht schussfähig ist. Entladen Sie

Ihr Gewehr sofort, wenn Sie es nicht mehr benutzen wollen. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Gewehr vor jedem Transport ungeladen ist. Nehmen Sie niemals Ihr Gewehr auf, wenn Sie Ihren Finger am Abzug oder im Abzugsbügel haben.

Hinweis:

Persönliche Verantwortung und ein entsprechender Sachverstand sind im Umgang, dem Gebrauch und der Aufbewahrung von

Gewehren und Pistolen unabdingbar.

2. Immer wenn Sie Ihr Gewehr zur Hand nehmen, richten Sie die Mündung auf den Boden.

Richten Sie die Mündung Ihres Gewehres nie in eine Richtung, in der Sie Schaden anrichten oder Leben gefährden können. Ziehen

Sie niemals ein mit der Mündung auf Sie gerichtetes Gewehr an sich heran.

5

3. Benutzen Sie das Gewehr ausschliesslich auf den dafür zugelassenen Schiessständen. Schiessen Sie nur bei klarer Sicht und unter Tageslichtbedingungen. Wenn

Sie ein Gewehr in einem geschlossenen

Schiessstand benutzen, achten Sie darauf, dass er ausreichend be- und entlüftet wird.

Vergewissern Sie sich, dass Sie unter allen

Bedingungen einen sicheren Kugelfang haben, der vollkommen einsehbar ist. Schiessen Sie nur auf ein sicheres Ziel und vergewissern Sie sich, dass sich in dessen Nähe niemand aufhält. Schiessen Sie niemals auf eine harte, glatte Oberfläche als Hintergrund, auf eine Wasserfläche, auf ein Ziel am Horizont oder in die Luft. Meiden Sie

Ziele, an denen das Geschoss gefährlich abprallen oder abgelenkt werden kann. Halten Sie die Mündung Ihres Gewehres bei

Schussabgabe niemals unter Wasser oder auf irgendwelche Materialien oder Gegenstände, um einen Unfall bzw. Beschädigungen an Ihrem Gewehr zu vermeiden.

Sollte ein Schuss bei Betätigung des Abzugs nicht losgehen, richten Sie den Lauf in eine sichere Richtung, aktivieren Sie die Sicherung, öffnen Sie den Verschluss und entfernen Sie vorsichtig das Geschoss.

6. Schwere, bzw. auch lebensgefährliche

Verletzungen und Schäden können durch den Gebrauch falscher Munition, durch

Verunreinigungen im Lauf oder durch falsche Patronenkomponenten verursacht werden.

7. Der Sicherungshebel soll exakt in der

Position „S“ oder „F“ eingerastet sein, niemals dazwischen. Lassen Sie Ihr Gewehr in gesichertem Zustand bis unmittelbar vor der Schussabgabe. Berühren Sie nicht den

Abzug, wenn Sie die Sicherung betätigen oder wenn Sie noch nicht schiessen wollen.

4. Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Munition benutzen. Das genaue Kaliber ist auf Ihrem Gewehr vermerkt. Laden

Sie Ihr Gewehr immer erst unmittelbar vor

Gebrauch. Benutzen Sie nur Original

ANSCHÜTZ Magazine. Die angegebene

Kapazität der Magazine darf nicht überschritten werden. Änderungen am Gewehr oder die Verwendung von nicht-Original

ANSCHÜTZ Magazinen und Zubehör können zu Funktionsstörungen führen.

5. Halten Sie Ihr Gewehr immer sauber.

Achten Sie besonders darauf, dass der Lauf nicht durch Schmutz, Wasser, Fett oder sonstige Fremdkörper verstopft ist. Fremdkörper niemals durch Ausschiessen entfernen.

8. Solange Sie Ihr Gewehr nicht benutzen, soll es an einem sicheren, nur Ihnen zugänglichen Ort unter Verschluss sein. Lagern Sie das Gewehr stets entladen und in entspanntem Zustand. Munition ist an einem gesonderten Platz unter Verschluss zu halten. Sie sind dafür verantwortlich, dass Ihr Gewehr jederzeit und insbesondere während Ihrer

Abwesenheit nie in der Reichweite und sicher vor dem Zugriff von Kindern und anderen unbefugten Personen ist. Zur sicheren Verwahrung Ihres Sportgeräts auch im verschlossenen Schrank oder im Tresor empfiehlt sich ein zusätzliches Abzugsschloss.

Auch wenn Sie eine solche Vorrichtung verwenden, muss Ihr Gewehr bei Nichtgebrauch stets entladen sein. Übergeben

Sie Ihr Gewehr nur hierzu berechtigten Personen. Geben Sie es auch niemals an Personen, denen die richtige Bedienung von

6

Waffen sowie die Regeln für die Sicherheit beim Schiessen nicht bekannt sind. Dieses

Gewehr darf nur von einem sachkundigen

Erwachsenen oder unter dessen Aufsicht benutzt werden.

unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol,

Medikamenten etc. stehen, weil dadurch das Sehvermögen, die Geschicklichkeit oder die Urteilskraft beeinträchtigt werden könnten. Stellen Sie das Schiessen ein, wenn Sie ermüden. Müdigkeit kann dazu führen, dass Sie die Kontrolle über das

Gewehr verlieren.

9. Achten Sie auf Veränderungen an Ihrem

Gewehr, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten. Die Sicherheit ist nur dann gewährleistet, solange sich das Gewehr in einwandfreiem Zustand befindet. Falls Sie einen Fehler oder ein Versagen des Gewehres annehmen oder feststellen, stellen Sie sofort das Schiessen ein, entladen Sie das

Gewehr, überzeugen Sie sich, dass es drucklos ist und schicken Sie es an unsere

Firma oder an einen autorisierten Büchsenmacher. Hinweis: Abgesehen von der normalen Pflege darf das Zerlegen des Gewehres nur durch eine dafür autorisierte

Werkstatt erfolgen. Beachten Sie, dass das

Gewehr bei Einwirkung von aussen, z.B.

Korrosion, Herunterfallen, usw. ebenfalls durch einen autorisierten Büchsenmacher geprüft werden muss. Wenden Sie bei der

Bedienung, beim Zerlegen und beim Zusammenbau niemals Gewalt an. Durch unsachgemässe Bedienung oder Demontage kann es zu Verletzungen und zu einem irreparablen Schaden an dem Gewehr kommen.

12. Reinigen Sie nach dem Schiessen und nach dem Reinigen Ihres Gewehrs Ihre

Hände gründlich. Geschoss-, Pulver- und

Ölrückstände können auf der Haut Gesundheitsschäden verursachen.

13. Ihr ANSCHÜTZ-Gewehr ist für höchste

Ansprüche gefertigt und gewissenhaft kontrolliert worden. Seine Lebensdauer hängt von der Behandlung und Pflege gemäss den in dieser Bedienungsanleitung enthaltenen Instruktionen ab.

Gehör- und Augenschutz

01_08

eigenen Sicherheit einen bewährten Gehörschutz und einen splitterfreien Augenschutz.

Machen Sie Personen, die sich in Ihrer

Nähe aufhalten, ebenfalls auf das Tragen von Gehör- und Augenschutz aufmerksam.

10. Behandeln Sie Ihr Gewehr stets mit

äusserster Sorgfalt und sichern Sie es vor dem Umfallen. Für den Transport Ihres

Gewehres in nur trockenem und sauberem Zustand empfiehlt sich ein stabiler und abschliessbarer Koffer.

11. Sie müssen in guter körperlicher und geistiger Verfassung sein und dürfen nicht

Gesetze

Bitte beachten Sie die gültigen Waffengesetze, Vorschriften und Bestimmungen des jeweiligen Landes. Befolgen Sie ebenfalls die Sicherheitsregeln der Sportordnungen.

7

Produktspezifische

Sicherheitshinweise

Wichtige Hinweise zum Umgang mit

Gewehren:

1. Entladen Sie grundsätzlich das Gewehr sofort, wenn Sie es nicht mehr benutzen wollen. Nehmen Sie hierzu das Schloss heraus oder halten Sie es zumindest geöffnet. Entfernen Sie bei Mehrladern zusätzlich das Magazin. Vergewissern Sie sich, dass sich keine Patrone mehr im Patronenlager befindet.

2. Vergewissern Sie sich, dass sich niemand im Bereich des Hülsenauswurfs aufhält.

3. Wenn Sie das Gewehr sicher verwahren, nehmen Sie vorher das Schloss heraus und halten Sie das Schloss entspannt an einem gesonderten Ort unter Verschluss.

Wichtige Hinweise zum Umgang mit

Munition:

1. Benutzen Sie ausschliesslich saubere, fabrikgeladene und neue Munition in dem für Ihr Gewehr zugelassenen Kaliber, die den Vorgaben der C.I.P. oder SAAMI entspricht.

2. Bedenken Sie, dass die Reichweite eines Geschosses ab Kal. .17 HM 2, bzw.

Kal. .22 l.r. 1,6 km oder mehr betragen kann. Achten Sie deshalb auch auf die

Sicherheit im Zielbereich.

Haftung

1. ANSCHÜTZ übernimmt keine Haftung oder Schadensersatzforderungen für Schäden jeglicher Art, die durch eine Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung, unsachgemässe Behandlung oder Reparatur, durch Ver wendung von Nicht-

ANSCHÜTZ-Originalteilen, falsche Handhabung oder Pflege, Fahrlässigkeit, Entfernen des Siegellacks oder unbefugte Eingriffe entstehen.

2. Das Schaft- bzw. Griffholz oder die PRO-

Grip Ausstattung ist vor dem Verlassen der

Fabrik sehr sorgfältig geprüft und als einwandfrei befunden worden. Eine unsachgemässe, rohe Behandlung, wie z. B. ein

Um- oder Herunterfallen des Gewehres, kann das Holz beschädigen, wofür wir als

Lieferant nicht verantwortlich gemacht werden können. Ebenso übernehmen wir keine Garantie für Schäden, die auf Grund eines unsachgemässen Transports (Post,

Spedition, Flugzeug etc.) entstehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall sofort an das Transportunternehmen.

3. Änderungen und Manipulationen an diesem Gewehr oder an dessen Teilen sind verboten und verstossen u. U. gegen geltende

Waffengesetze. Derartige Änderungen können den sicheren Gebrauch unseres Produkts beeinträchtigen und zu Unfällen führen, die Leib und Leben gefährden. In einem solchen Fall erlischt jegliche Garantie automatisch. Bitte untersuchen Sie Ihr Gewehr sorgfältig auf irgendwelche Veränderungen, bevor Sie es benutzen. Im Zweifelsfall nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

8

1417

Kaliber:

Lauflänge:

Gesamtlänge:

Gewicht ca.:

Magazin:

1502

Kaliber:

Lauflänge:

Gesamtlänge:

Gewicht ca.:

Magazin:

1516

Kaliber:

Lauflänge:

Gesamtlänge:

Gewicht ca.:

Magazin:

Jagd Repetierer der Serie

1400/1500

(System Match 64)

Technische Daten:

Die Modellbezeichnung befindet sich auf dem Lauf, die Seriennummer auf der

Verschlusshülse.

1517

Kaliber:

Lauflänge:

Gesamtlänge:

Gewicht ca.:

Magazin:

.17 HMR

58 cm

105 cm

2,5 kg

4-Schuss

Heavy Barrel Gewehre sind ca. 0,2 kg schwerer.

1416

Kaliber:

Lauflänge:

Gesamtlänge:

Gewicht ca:

Magazin:

.22 l.r.

58 cm

105 cm

2,5 kg

5-Schuss

.22 l.r.

35 cm

83 cm

2,4 kg

5-Schuss

.17 HM 2

58 cm

105 cm

2,7 kg

5-Schuss

.22 Win. Mag. R.F

58 cm

105 cm

2,5 kg

4-Schuss

9

Vor dem ersten Schiessen

•Überschüssiges Öl von der Systemoberfläche und vom Gewehr abwischen.

•Reinigungsdocht mehrmals vom Lager in

Richtung Mündung durch den Lauf ziehen.

Spannen, Laden, Sichern

•Das Schloss und das Laufinnere fusselfrei entölen.

•Das wiedereingesetzte Schloss öffnen und nach hinten bis zum Anschlag ziehen.

•Anschliessend das Schloss vorschieben und verriegeln. Dabei wird eine Patrone aus dem Magazin in das Patronenlager des Laufs geführt. Dann den Kammergriff bis zum Anschlag nach unten drücken.

Das Schloss ist nun gespannt und das

Gewehr schussbereit.

•Nach der Schussabgabe das Schloss öffnen und zurückziehen. Dabei wird der

Schlagbolzen wieder gespannt und die leere Patronenhülse ausgeworfen.

Bitte beachten:

Der Sicherungshebel muss immer exakt in einer der beiden Positionen eingerastet sein, niemals dazwischen. Während der

Sicherungshebel betätigt wird, darf der Abzug nicht berührt werden. Der Abzug darf ebenfalls nicht ausgelöst werden, wenn der

Sicherungshebel auf „gesichert“ gestellt ist.

Sicherung:

Die Sicherung an der Hülse blockiert den

Abzug. Die Schwergängigkeit der Sicherung ist gewollt im Interesse höchstmöglicher Sicherheit. Das Schloss kann im gesichertem Zustand trotzdem geöffnet werden, um z.B. eine im Lager vefindlicher Patrone zu entnehmen.

Sichern können Sie nur bei gespanntem

Schloss.

Das Gewehr ist

•gesichert, wenn der rote Punkt auf der

Hülse verdeckt ist (Abbildung 1).

•schussbereit, wenn der rote Punkt auf der

Hülse sichtbar ist (Abbildung 2).

Entladen

Aus Sicherheitsgründen muss Ihr Gewehr sofort entladen werden, wenn Sie es nicht mehr benutzen wollen. Entfernen Sie das

Magazin und öffnen Sie dann das Schloss, dabei wird die Patrone ausgeworfen. Beachten Sie hierbei die Sicherheitsvorschriften im Umgang mit Gewehren und

Feuerwaffen.

Abb.1

Abb.2

10

Magazin

•Magazin aus dem Magazinschacht nehmen.

•Patronen mit dem Patronenboden voran in das Magazin schieben.

•Das gefüllte Magazin in den Magazinschacht schieben, bis der Magazinhalter hörbar einrastet.

•Danach das Schloss ganz öffnen, nach vorne schieben und verriegeln. Dabei wird die erste Patrone aus dem Magazin in den Lauf geführt und der Schlagbolzen gespannt. Das Gewehr ist schussbereit.

Abzug

Der Abzug ist ab Werk optimal eingestellt und gewährleistet höchstmögliche Sicherheit.

Warnung:

Ihr ANSCHÜTZ-Abzug bietet Ihnen eine

Vielzahl von individuellen Einstellungsmöglichkeiten. Bitte beachten Sie, dass das

Gewehr bei jedem Einstell- bzw. Verstellvorgang immer entladen sein muss.

Schloss

Der ANSCHÜTZ-Verschluss

Den Verstellbereich für das jeweilige Modell entnehmen Sie bitte der Abzugstabelle.

Gegebenenfalls muss für eine Einstellung am Abzug der Schaft vom System abgeschraubt werden.

Der konstruktiv vollendete Verschluss ist besonders solide gehalten und in sehr engen Toleranzen gefertigt. Die Kammer ist eingeschliffen und in sich geschlosssen, sie arbeitet weich und zuverlässig.

Einstellungen am Abzug dürfen nur von einem autorisierten Büchsenmacher durchgeführt werden. Veränderungen an werkseitig eingestellten Abzügen können zu schweren, lebensgefährlichen Verletzungen und

Schäden führen.

Herausnehmen des Schlosses

•Abzug durch Vorschieben der Sicherung entsichern.

•Den Abzugshebel durchziehen und gleichzeitig den linken Aussenhebel (bei

Rechtsgewehren) nach vorn drücken.

•Den Abzugshebel loslassen und das Schloss

über die gelöste Sperre herausheben.

Beachten Sie hierzu Kapitel „Allgemeiner

Umgang mit Gewehren und Feuerwaffen“.

Einsetzen des Schlosses

Der Zusammenbau erfolgt in umgekehrter

Reihenfolge. Achten Sie beim Einsetzen darauf, dass der Steg am Kammerkopf mit der Nut der Kammer eine Linie bildet.

11

Druckpunkt- und Direktabzug

5094

zu schonen und seine einwandfreie Funktion zu erhalten, sollten Sie den Verschluss immer gefühlvoll schliessen. Wenn Sie bei den Direktabzügen die Klinkenüberschneidungen zu knapp und mit einem zu geringen Abzugsgewicht einstellen oder bei den

Druckpunktabzügen einen zu kurzen Vorzugsweg wählen, kann sich durch einen

Stoss oder bei zu heftigem Schliessen des

Verschlusses der Abzug selbsttätig lösen und damit bei geladener und ungesicherter Waffe ein Schuss abgehen.

3 2 1

Einstellung der Klinkenüberschneidung bei montiertem Druckpunktabzug mittels Stellschraube Nr. 1:

1. Abzugsgewicht

Einstellen des Abzugsgewichts mittels Stellschraube Nr. 2:

•links drehen (gegen den Uhrzeigersinn):

Klinkenüberschneidung wird verkürzt

•rechts drehen (im Uhrzeigersinn):

Klinkenüberschneidung wird verlängert

•rechts drehen (im Uhrzeigersinn):

Abzugsgewicht wird erhöht (+)

•links drehen (gegen den Uhrzeigersinn):

Abzugsgewicht wird verringert (-)

Abzugs- und Vorzugsgewicht sind mechanisch voneinander abhängig. Eine jeweilige Verstellung hat immer eine geringe gleichlaufende Veränderung des Abzugsund Vorzugsgewichts zur Folge.

Einstellen der optimalen Klinkenüberschneidung:

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Gewehr entladen ist. Spannen und Abzug auslösen.

Prüfen Sie dabei, ob der Abzug wunschgemäss auslöst.

Die Klinkenüberschneidung ist zu lang:

Es besteht ein kleiner Weg vom Druckpunkt bis zum Auslösen des Abzuges (sog. „Ziehen oder Schleppen“)

2. Klinkenüberschneidung bzw.

Klinkenübergriff

Die Klinkenüberschneidung bezeichnet den

Weg vom Druckpunkt bis zum Auslösen des

Abzugs.

Wichtiger Hinweis:

•Stellschraube Nr. 1 schrittweise nach dem

Spannen und Auslösen nach links (gegen den Uhrzeigersinn) drehen (jeweils ca. 1/8

Umdrehung).

•Vorgang wiederholen, bis kein Druckpunkt mehr spürbar ist. Anschliessend

1/4 Umdrehung nach rechts (im Uhrzeigersinn) zurückdrehen. Somit ist die optimale Klinkenüberschneidung eingestellt.

Um Ihren fein eingestellten Präzisionsabzug

12

Die Klinkenüberschneidung ist zu kurz:

Es besteht kein Druckpunkt mehr. Der Abzug löst undefinierbar ohne Druckpunkt aus.

3. Störungen des Abzugs durch falsches Verstellen

•Stellschraube Nr. 1 nach dem Spannen mind. 1/4 Umdrehung nach rechts (im

Uhrzeigersinn) drehen, dann auslösen und prüfen, ob ein Druckpunkt vorhanden ist. Falls nicht, den Vorgang solange wiederholen bis ein spürbarer Druckpunkt vorhanden ist.

•Sobald ein spürbarer Druckpunkt vorhanden ist, gemäss den Punkten im Abschnitt „Die Klinkenüberschneidung ist zu lang“ verfahren, um die optimale Überschneidung zu erhalten.

Sollte der Abzug verstellt sein und dadurch

Störungen auftreten, führt planloses Probieren zu keinem Erfolg. Gehen Sie daher nach folgender Anleitung vor. Nach jeder

Veränderung muss die Abzugsfunktion kontrolliert werden. Wenn die Störung beseitigt ist, die gewünschten Abzugswerte überprüfen und ggf. wieder einstellen.

Der Abzug fängt das Schlagstück bzw. den

Schlagbolzen, löst aber beim Abdrücken nicht aus:

•Überzeugen Sie sich, dass der Abzug entsichert ist.

Einstellung der optimalen Klinken-

überschneidung bei montiertem Direktabzug mittels Stellschraube Nr. 1:

Der Abzug fängt das Schlagstück bzw. den

Schlagbolzen nicht:

•Spannen

•Stellschraube Nr. 1 (Druckpunkt) so lange nach rechts (im Uhrzeigersinn) drehen bis der Abzug auslöst.

•Von dieser Stellung Stellschraube Nr. 1 ca. 1/4 Umdrehung nach links (gegen den Uhrzeigersinn) drehen.

•Der Direktabzug wurde zu knapp eingestellt.

•Stellschraube Nr. 1 etwa 1-2 Umdrehungen nach links (gegen den Uhrzeigersinn) drehen. Nach Absatz „Direktabzug“ weiterverfahren.

4. Sicherung

Warnung:

Rechts am Abzug befindet sich ein

Sicherungshebel. Siehe hierzu Kapitel

„Spannen, Laden, Sichern“.

Direkt eingestellte Abzüge sind sehr sensibel und mit grösster Sorgfalt zu bedienen.

Die Klinkenüberschneidung von 5 /

100

mm wird sofort beim Schliessen des Verschlusses angesteuert. In Kombination mit einem minimal eingestellten Abzugsgewicht kann es zu

Funktionsstörungen und zu einem erhöhten

Sicherheitsrisiko kommen (Selbstauslöser).

5. Wartung

Siehe Kapitel „Reinigung, Wartung, Pflege und Öle“.

13

Deutscher Stecher

sonst der Schuss ungewollt lösen könnte.

Entspannen Sie den Stecher sofort wieder, wenn Sie den Schuss nicht anbringen konnten. Gehen Sie niemals mit dem Gewehr bei gespanntem Stecher. Bevor Sie das

Gewehr laden, probieren Sie vorher aus, ob der Stecher wirklich richtig arbeitet.

Die Modelle der Serie1400 ST und 1500 ST sind mit einem Stecher ausgestattet, dessen

Zweck es ist, den Schuss direkt (Flintenabzug), jedoch sehr leicht auszulösen. Der

Stecher wird wie folgt betätigt:

•vorderen Abzug durchziehen, bis der

Schuss sich löst.

•der hintere Abzug wird nach vorn in Richtung Laufmündung gedrückt, bis der

Schuss sich löst.

•normaler Vorgang wie vorher unter der

Rubrik Stecherbetätigung beschrieben.

•Ziehen Sie zuerst den hinteren Abzug nach hinten, bis er hörbar einrastet. Der

Stecher ist jetzt gesetzt. ACHTUNG: Der

Schuss kann jetzt durch eine Erschütterung oder Stoss ausgelöst werden, wenn der Stecher zu leicht eingestellt ist. Das

Auslösegewicht des Stechers wird mit

Hilfe der Stellschraube (siehe Abb.) eingestellt. Links (gegen den Uhrzeigersinn) drehen = hohes Abzugsgewicht, rechts

(im Uhrzeigersinn) drehen = niedriges

Abzugsgewicht. Der Stecherabzug darf nur von einem autorisierten Büchsenmacher eingestellt werden.

•Nachdem der Stecher gesetzt ist, wird der

Schuss mit dem vorderen Abzug mit sehr leichtem Abzugsgewicht ausgelöst, den

Sie nur dann berühren sollten, wenn Sie den Schuss auch wirklich abgeben wollen.

Entspannen des Stechers bei geladenem Gewehr:

Beim Entspannen des Stechers ist äusserste

Vorsicht geboten.

•Sichern Sie das Gewehr mit der am

Schlossende angebrachten Drehflügelsicherung.

•Der Sicherungsflügel wird bis zum metallischen Anschlag nach unten gedrückt, so dass der Skalenstrich genau auf „S“

(Sicher) steht. Halten Sie das Gewehr so, dass, sollte sich ein Schuss lösen, kein

Schaden entsteht.

•Entspannen Sie den Stecher durch Betätigen des vorderen Abzugs.

Achtung:

Die Schussauslösung muss sich auf folgende drei Arten ermöglichen lassen:

Vermeiden Sie bei gespanntem Stecher unbedingt jede Erschütterung des Gewehrs und bleiben Sie auch unbedingt an der Stelle, von der aus Sie schiessen wollen, da sich

14

Es gibt noch eine weitere, geräuschlose

Weise, den Stecher zu entspannen, wobei das Gewehr ebenfalls gesichert sein muss, um eine Schussauslösung zu vermeiden:

•Mit dem Mittelfinger den hinteren (zweiten) Abzug fest nach hinten ziehen und festhalten.

•Nun mit dem Zeigefinger den vorderen

(ersten) Abzug ganz durchziehen und festhalten, bis jetzt der Mittelfinger den zuerst betätigten hinteren Abzug langsam freigibt und in seine Normalstellung zurückkehren lässt.

•Danach den vorderen Abzug auf gleiche

Weise langsam freigeben.

Hinweis:

In beiden Fällen bleibt das Schloss weiter gespannt. Es kann bei Bedarf neu gestochen werden.

Achtung:

Bei allen vorstehend geschilderten Vorgängen sollten Sie auf alle Fälle sehr vorsichtig verfahren und dies vorher am ungeladenen

Gewehr mehrfach üben, bis Sie dieses Verfahren beherrschen. Achten Sie immer darauf, dass das Gewehr jederzeit in eine sichere Richtung weist.

Nach der Schussabgabe wird durch Öffnen und volles Zurückziehen des Schlosses die leere Patronenhülse ausgeworfen und beim Verriegeln eine neue Patrone geladen.

Ihr Gewehr ist dann wieder schussbereit.

15

16

Visierung

Klapp- und Kurvenvisier

1. Höhenverstellung am Klappvisier:

•Befestigungsschrauben des Kimmenblattes lösen.

•Tiefschuss:

Kimmenblatt nach oben verstellen

•Hochschuss:

Kimmenblatt nach unten verstellen

Reinigung, Wartung, Pflege, Öle

Ihr ANSCHÜTZ Jagdgewehr benötigt selbst bei intensivem Gebrauch nur wenig Wartung. Dies verdankt es seiner ausgereiften

Konstruktion, bester Werkstoffe und der bewährten ANSCHÜTZ-Präzision. Wenn Sie die folgenden Empfehlungen beachten, werden die guten Eigenschaften und besonders die Schussleistung Ihres Jagdgewehres lange erhalten bleiben.

2. Höhenverstellung am Kurvenvisier:

•Tiefschuss:

Visierschieber etwas nach vorn schieben

•Hochschuss:

Visierschieber etwas nach hinten schieben.

3. Seitenverstellung am Klapp- und

Kurvenvisier:

Um Links- oder Rechtsschüsse zu korriegieren, mit leichten Hammerschlägen auf einen Dorn aus Alu oder Messing den

Prismenfuss des jeweiligen Visiers vorsichtig in die entgegegesetzte Richtung schieben.

Zielfernrohr-Montage

Alle ANSCHÜTZ-Gewehre sind mit einer

11 mm breiten Prismenschiene zur Aufnahme einer Zielfernrohrmontage versehen.

Regelmässige Pflege nach jedem

Schiessen:

•Nur harz- und säurefreie Qualitätsöle zur

Reinigung verwenden.

•Den Lauf von Rückständen befreien. Hierzu ein fusselfreies Tuch oder entsprechende

Reinigungsdochte durch den Lauf mehrmals von Lager in Richtung Mündung ziehen, um den Schmutz zu entfernen.

Anschliessend ein leicht geöltes, fusselfreies Tuch oder entsprechende Reinigungsdochte durch den Lauf ziehen, um

Rostbildung zu vermeiden.

•Das Schloss und die Lademulde mit einem leicht eingeölten Tuch reinigen.

•Sorgen Sie dafür, dass die Metallteile

Ihres Gewehrs stets durch einen leichten

Ölfilm vor Rostbildung geschützt sind.

Vermeiden Sie übermässiges Einölen.

•Vor dem nächsten Schiessen Ölfilm vollständig mit einem trockenen Tuch oder mit

Reinigungsdochten entfernen.

•Beim Verschiessen mancher Patronen verbleiben aggressive Rückstände im Lauf.

Um Rostbildung zu vermeiden, den Lauf deshalb nach dem Schiessen gründlich reinigen und einölen.

17

Zubehör

Bitte fordern Sie unseren Katalog an oder informieren Sie sich im Internet unter www.anschuetz-sport.com

Urheberschutz

Produktspezifikationen, Konstruktions- und

Modelländerungen sind ohne vorhergehende Ankündigung vorbehalten. Alle Massund Farbangaben sind freibleibend. Druckfehler, Irrtum und Zwischenverkauf sind ebenfalls vorbehalten. Lieferung ausschliesslich über den Fachhandel, gegen

Altersnachweis und Erwerbsberechtigung.

Garantie

Die Garantie wird für 2 Jahre ab Verkaufsdatum gewährleistet. Verschleissteile sind hiervon ausgenommen. Im Garantiefall leisten wir kostenlosen Ersatz der defekten

Teile. Die Garantie kann nur geltend gemacht werden, wenn der reklamierte Artifort, wenn Änderungen oder Reparaturen von Personen durchgeführt werden, die dazu nicht autorisiert sind, wenn das AN-

SCHÜTZ-Produkt nicht fachgerecht bedient wird, wenn nicht gesetzeskonforme Änderungen bzw. Manipulationen vorgenommen worden sind, wenn Versiegelungen beschädigt oder wenn keine ANSCHÜTZ-

Original-Teile verwendet worden sind.

Darüber hinaus unterliegen Schäden am

ANSCHÜTZ-Produkt nicht der Garantie, wenn sie auf die Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung, unsachgemässe Pflege und falsche Behandlung zurückzuführen sind.

ANSCHÜTZ, das ANSCHÜTZ-Logo und das ANSCHÜTZ-Logo in Verbindung mit dem Schriftzug „Die Meister Macher”

(auch in abgeänderter Schreibweise) und

„Soft-Link®“ sind markenrechtlich geschützte

Zeichen der J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co.

KG, Ulm, Germany. Die Benutzung dieser

Zeichen ist ohne Zustimmung der Firma J.G.

ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG unzulässig und strafbar.

Diese Bedienungsanleitung ist ein Schriftwerk im Sinne des § 2 (1), Nr. 1 des Urheberrechtsgesetzes. Die Verwertung der Bedienungsanleitung, auch auszugsweise, ist ohne Zustimmung der Firma J.G. ANSCHÜTZ GmbH &

Co. KG unzulässig und strafbar. Insbesondere gilt dies für Vervielfältigungen, Übersetzungen und die Einspeicherung in elektronische Systeme.

Wir wünschen Ihnen mit Ihrem ANSCHÜTZ-

Produkt viel Freude und Erfolg. Über Anregungen zur Verbesserung unserer Produkte sowie zur Gestaltung dieser Bedienungsanleitung würden wir uns sehr freuen.

18

FABRIKATIONS-NR.:

Serial-No. / Numéro de série:

DATUM DES VERKAUFS:

Date / Date d‘achat:

GEKAUFT BEI:

This item was bought from / Détaillant:

Stempel und Unterschrift des Fachhändlers stamp of dealer / timbre du détaillant

33

34

USA

Serial-No.

Date / Date d‘achat:

This rifle was bought from:

Stamp of dealer

35

36

We are proud to be a member of:

37

Fabr.-Nr.:

Serial No.: ..........................................................................

Bitte hier eintragen · Please fill in here

Originalschussbild Ihres Gewehres auf 50 m

Original group of your rifle at 50 m / 55 yards

J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG

Jagd- und Sportwaffenfabrik

Daimlerstrasse 12

D-89079 Ulm / GERMANY

Postfach 11 28

D-89001 Ulm / GERMANY

Telefon (++49)-(0)-731-4012-0

Telefax (++49)-(0)-731-4012-700 anschuetz-sport.com

[email protected]

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement