rekorder h264 4kanal 1

rekorder h264 4kanal 1
Sicherheitshinweise
Sicherheitshinweise
Batterien/Akkus: Achten Sie bei Batterie- oder
Akkubetrieb auf die korrekte Polung. Entfernen Sie
die Batterien und Akkus bei Nichtbenutzung.
Ersetzen Sie stets alle Batterien gleichzeitig. Achten
Sie darauf, dass die Batterien und Akkus nicht
kurzgeschlossen werden. Batterien und Akkus
dürfen nicht über den Hausmüll entsorgt werden
und gehören in Sammelbehälter, welche jeder
Batteriehändler bereitstellt. Falls sich kein
Sammelbehälter in Ihrer Nähe befindet, so können
Batterien
und
Akkus
auch
in
den
Problemstoffsammelstellen
der
Gemeinden
abgegeben oder zu uns eingeschickt werden.
Vorsicht: Gefahr eines
Stromschlags bei Netzspannung
Setzen Sie das Gerät keinesfalls
Regen oder sonstiger Feuchtigkeit
aus, falls es nicht ausdrücklich
erlaubt oder mit einem Schutzgrad
ab IP54 beworben ist. Stellen Sie
sicher, dass das Gerät mit
korrekter
Betriebsspannung
betrieben wird. Vor dem Öffnen
ist die Netzverbindung zu trennen.
Werden Geräte direkt an 230 V
angeklemmt, so beauftragen Sie
einen zertifizierten Errichter.
RoHS
Netzteile: Ungeschützte Netzteile und Geräte mit
einem Schutzgrad kleiner IP54 sind nur für
Verwendung in trockenen Räumen geeignet. Ist eine
Installation in feuchter Umgebung vorgesehen, so
sind die Netzteile oder Geräte durch ein Gehäuse ab
Schutzgrad IP54 zu schützen. Davon ausgenommen
sind unsere Netzteile und Geräte, welche schon in
Gehäusen ab Schutzgrad IP54 geliefert werden bzw.
über diesen Schutzgrad verfügen.
RoHS-Konform: Das Produkt entspricht den
Anforderungen
der
RoHS-Richtlinie
zur
Beschränkung
der
Verwendung
gefährlicher
Substanzen.
Entsorgung:
Das Produkt samt Zubehör muss
innerhalb der EU gesammelt und separat entsorgt
werden. Geräte die so gekennzeichnet sind, dürfen
nicht über den Hausmüll entsorgt werden. Bitte
wenden Sie sich an Ihren Händler bzw. entsorgen Sie
die Produkte über die kommunale Sammelstelle für
Elektroschrott.
CE: Das Produkt entspricht den CE-Richtlinien.
-1-
©
Copyright by Qualicom Videoüberwachungstechnik und Qualicam GmbH. Alle Rechte
einschließlich
Übersetzung
vorbehalten.
Reproduktionen jeder Art, z. B. Fotokopie,
Mikroverfilmung, oder Erfassung in EDV-Anlagen,
bedürfen der schriftlichen Genehmigung des
Herausgebers. Nachdruck, auch auszugsweise,
verboten. Für eventuelle Druckfehler wird keine
Haftung übernommen.
-2-
Rekorderrückseite
Benutzerhandbuch
Langzeitrekorder H.264 Art. ND0411
Rekorderfront
Rekorderfront
Taste
POWER
RECORD
PLAY
REW
FORWARD
STOP/ESC
BACKUP / S
T
W
X
ENTER
MENU / +
Power LED
USB-Port
IR-Empfänger
Funktion
Rekorder ausschalten
Sofortaufnahme starten / stoppen
Wiedergabe
Zurückspulen bei Wiedergaben
Vorspulen bei Wiedergaben
Menüpunkte verlassen
Backupbildschirm öffnen / Werte ändern
in Menüs aufwärts bewegen / Einzelbild
in Menüs abwärts bewegen / Quadbild
in Menüs nach links bewegen
in Menüs nach rechts bewegen
Menüpunkte bestätigen
Menü aufrufen / Werte ändern
Betriebskontrollleuchte
USB-Backup- / Maus-Anschluss
Fernbedienungs-IR-Empfänger
-3-
NR.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
Name
VIDEO-OUT
SPOT
AUDIO-OUT
VIDEO-IN
DC 12 V
VGA
LAN
USB-Port
RS485-P/Z
RS485-K/B
ALARM-OUT
GND
ALARM-IN
AUDIO-IN
Funktion
Monitoranschluss
Spot-Monitor-Ausgang
nicht vorhanden
Videokameraanschlüsse
Netzbuchse
Anschluss für VGA-Monitore
Netzwerkanschluss
USB-Backup- / Maus-Anschluss
PTZ-Kamera-Anschluss
PTZ-Keyboard-Anschluss
Relais-Alarmkontakt-Ausgang
gemeinsamer Alarmmassekontakt (+ 5 V)
4 Alarmeingänge
nicht vorhanden
Infrarot-Fernbedienung
-4-
NR.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
Taste
POWER
INFO
REC
Zifferntasten
Multi-Screen
SEARCH
MENU
ENTER
Richtungskreuz
+ / - Tasten
Play-Control
AUDIO
Kanalrotation
BACKUP
PTZ-Kontrolle
Funktion
Rekorder herunterfahren
öffnet das INFO-Menü
Sofortaufnahme starten
zur direkten Kameraanwahl
Bildschirmaufteilung ändern
Suchmenü betreten
öffnet das Rekordermenü
öffnet die Menüleiste / bestätigt Einträge
bewegt den Cursor im Menü / PTZ-Kontrolle
erhöht / verringert Werte im Menü
FF, FR, Pause, Frameplay
aktiviert/deaktiviert die Audioaufnahme
Vollbild wechselt zw. den Kanälen
öffnet das Backupmenü
öffnet das Menü zur PTZ-Gerätesteuerung
Einbau der Festplatten
Im Rekorder können 3,5 Zoll-SATAFestplatten mit einer Speicherkapazität von
bis zu 2000 GB verwendet werden.
Entfernen Sie
die Schrauben des
Rekorderdeckels und ziehen Sie diesen nach
hinten ab.
Verbinden Sie Festplatte und Rekorder,
indem Sie die Schrauben unten durch den
Rekorderboden in die Gewinde der
Festplatte einschrauben.
Stecken Sie anschließend das im
Lieferumfang befindliche SATA-Datenkabel
sowie das Festplattenstromkabel an die
Platte an.
Rekorderbedienung per Maus
Schließen Sie die beigelegte USB-Maus am Mausport des Rekorders an.
Alle Funktionen des Rekorders können komfortabel mit der Maus
gesteuert werden.
Durch doppeltes Anklicken eines Kamerakanals, mit der linken
Maustaste im Livebild, wird dieser Kamerakanal in die Vollbildansicht
umgeschaltet. Klicken Sie erneut, um wieder zur 4fach-Kanalübersicht
zu gelangen. Durch Rechtsanklicken im Livebild wird eine Menüleiste
eingeblendet. Von hier aus können alle Funktionen des Rekorders
kontrolliert werden. Klicken Sie immer mit der linken Taste, um
Einträge im Menü auszuwählen bzw. sich im Menü weiterzubewegen.
Durch „Rechtsklicken“ gelangen Sie eine Menüebene zurück.
-5-
Inbetriebnahme
Verbinden Sie die Kameras mit den Video-In-Buchsen auf der RekorderRückseite. Der Rekorder kann per BNC-Monitor- sowie per VGAAusgang mit einem Bildschirm verbunden werden. Die Steuerleitungen
einer PTZ-Kamera werden mit den RS485-Klemmen A/B auf der
Rekorderrückseite verbunden, dabei ist auf richtige Polarität zu achten.
Stecken Sie das Netzgerät zur Stromversorgung an.
-6-
Ein- / Ausschalten
Schalten Sie den Rekorder ein, indem Sie diesen mit dem Netzteil
verbinden. Das Rekorderbetriebssystem startet automatisch.
Der Rekorder verfügt über VGA- & Video-BNC-Ausgänge. Das
korrekte Videosignal wird nur über den zuvor im Menü aktivierten
Ausgang ausgegeben. Sollte der angeschlossene Bildschirm nur das
Kamerabild und keine Zeichen bzw. Schriften anzeigen, so muss das
Ausgabeziel geändert werden. Halten Sie dafür die Rekordertaste
[STOP/ESC] für ca. 10 Sek. gedrückt.
Der Rekorder ist werkseitig auf die englische Menüoberfläche eingestellt.
Stellen Sie das Menü wie folgt auf deutsch um:
Klicken Sie mit der linken Maustaste ins Livebild. Jetzt erscheint die
Menüauswahlleiste. Klicken Sie auf das linke Symbol in der Menüleiste.
Klicken Sie anschließend auf das Setup-Symbol und dann das BasicSymbol. Jetzt ändern Sie den Eintrag Language von english in deutsch
um. Klicken Sie abschließend das Apply-Feld an.
Live-Wiedergabebildschirm
Nach dem Einschalten erscheint der Rekorder-Einrichtungsassistent.
Dieser hilft Ihnen beim ersten Einrichten. Tragen Sie bei der Abfrage
Datum, Zeit, Netzwerk- sowie Aufnahme-Daten ein.
Fahren Sie vor dem Ausschalten des Rekorders immer dessen
Betriebssystem herunter. Nichtbeachtung kann zum Verlust der
laufenden Aufzeichnungen führen. Verwenden Sie dafür das
Rekordermenü, die Fernbedienung oder direkt die Rekorder-POWERTaste. Bestätigen Sie den erscheinenden Hinweis mit [OK]. Trennen Sie
den Rekorder vom Netz ab, sobald der entsprechende Hinweis erscheint.
Login
Loggen Sie sich in den Rekorder ein.
Username: admin
Passwort: 123456
Mit dem admin-Konto kann auf alle Funktionen des Rekorders
zugegriffen werden. Es wird aus Sicherheitsgründen empfohlen, dass
Passwort des admin-Kontos abzuändern. Bewahren Sie das Passwort
sicher auf. Sollte dieses Passwort vergessen werden, so muss der
Rekorder zum Entsperren zu uns eingeschickt werden.
-7-
Symbol
Funktion
Audioaufzeichnung des Kanals aktivieren.
Zeigt manuell gestartete Aufnahmen an.
Zeigt durch die Bewegungserkennung ausgelöste
Aufnahmen an.
Zeigt Aufnahmen an, die durch den Alarmkontakt
ausgelöst wurden.
-8-
Aufnahme-Funktion
Durch die [REC]-Taste kann nur die Sofortaufnahme aller Kameras
gestartet werden. Andere Aufnahmearten, wie z. B. Ereignis- oder
Alarm-Aufnahmen, müssen separat im Rekordermenü aktiviert werden.
Wiedergabe-Funktion
Betätigen Sie die [PLAY]-Taste der Rekorder/Fernbedienung, um sich
das zuletzt aufgezeichnete Video anzeigen zu lassen.
Kanal:
Steuerkreuz:
Zoom, Fokus:
Geschw.:
Vorgabe:
Route:
Menüleiste
Vor- / Zurückspulen
Die Wiedergabegeschwindigkeit kann durch Betätigung der [XX] bzw.
der [Forward]-Taste auf 4, 8, 16 oder 32-fache Geschwindigkeit erhöht
werden. Des Weiteren können die Wiedergaben durch das Betätigen der
[WW] bzw. der [REW]-Taste bei 4, 8, 16 oder 32-facher
Geschwindigkeit zurückgespult werden.
Pause
Die Wiedergabe kann durch erneutes Betätigen der [Play]-Taste pausiert
werden.
Stopp
Beenden Sie mit der [STOP]-Taste die Wiedergabe und kehren Sie zum
Live-Bildschirm zurück.
Eintrag
Menü
Anzeigeoptionen
Zoom
Audio
PTZ
PTZ-Steuerung
Aufnahme
Schließen Sie PTZ-Kameras an die korrekte PTZ-Klemmstelle auf der
Rekorderrückseite an. Nehmen Sie die korrekten Einstellungen im
Hauptmenü vor (Menü Æ Setup Æ PTZ).
Wählen Sie den Rekorderkanal aus, an welchem sich
die PTZ-Kamera befindet.
Über das eingeblendete Steuerkreuz bzw. über das
Steuerkreuz der Fernbedienung kann die Kamera
bewegt werden.
Hier werden die Objektiveinstellungen geändert.
Bestimmt die Bewegungsgeschwindigkeit der PTZKamera.
Fährt einen im Menü voreingestellten PTZ-Punkt an.
Fährt die im Menü eingestellte PTZ-Route ab.
Play
verbergen
Beschreibung
Hier wird das Rekorder-Einstellungs-Menü geöffnet.
Schalten Sie zwischen Vollbild-, bzw. 4fachAnzeige um.
Aktiviert den Kamera-Digitalzoom (nur bei
Einzelkanalanzeige).
Aktiviert die Audioaufnahme des entsprechenden
Kamerakanals.
Rufen Sie das PTZ-Kontrollmenü auf.
Wählen Sie dieses Symbol, um sofort eine
Permanentaufnahme zu starten. Wählen Sie erneut
das Symbol oder betätigen Sie die [REC]-Taste des
Rekorders/Fernbedienung, um diese Aufnahme zu
stoppen.
Wechselt zum Wiedergabe-Bildschirm.
Menüleiste verbergen.
Öffnen Sie das PTZ-Kontrollmenü mit der [PTZ]-Taste der
Fernbedienung. Mit der Maus klicken Sie in der Menüleiste auf das
PTZ-Symbol.
-9-
- 10 -
Basic
Menü
Im Basic-Menüpunkt werden rekorderspezifische
Einstellungen sowie Datum und Zeit gesetzt.
Basic Æ System
Öffnen Sie das Rekordermenü entweder mit der Rekorder- bzw.
Fernbedienungsmenütaste. Mit der Maus klicken Sie auf das
Menüsymbol in der Menüleiste.
Setup
Gerätename:
Geräte ID:
Video Format:
Passwort Check:
Zeige Zeit:
Assistent:
Online User:
Video Out:
Sprache:
Screensaver:
Geben Sie dem Rekorder eine Bezeichnung.
Geben Sie dem Rekorder eine Erkennungs-ID.
Teilen Sie dem Rekorder das Videoformat mit.
Passwortabfrage beim Einschalten (de)aktivieren.
Zeit ins Kamerabild einblenden.
Einrichtungsassistent beim Einschalten öffnen.
Max. Online-Nutzeranzahl einschränken.
Videoausgabe per Video-Out (CVBS) oder VGA.
Ändern der Rekordermenüsprache.
Bildschirmschonereinst. (nicht alle Modelle).
Basic Æ Datum & Zeit
Datumsformat:
Zeitformat:
Zeitzone:
NTP Sync.:
Anzeige der Datumsreihenfolge ändern.
12 oder 24 Std-Anzeige.
Eingabe der Standort-Zeitzone. (+01:00)
Setzen Sie einen Haken, um die Rekorderzeit
automatisch mit dem Zeitserver zu synchronisieren.
NTP Server:
Adresseintrag des Zeitservers.
Update-Taste: Betätigen für den Zeitabgleich.
System Datum: Datum manuell eintragen.
System Zeit:
Zeit manuell eintragen.
Sichern-Taste: Datum und Zeit sichern.
- 11 -
- 12 -
Basic ÆDST
Tragen Sie hier die Regelung der Sommer-Winterzeit-Umstellung ein.
Sommerzeit:
Abstand:
Modus:
Von:
Bis:
Haken setzen um DST zu verwenden
Zeitänderung in Stunden
Woche oder Datum
Monat
Woche des Monats
Wochentag
Umstellungszeit
Monat
Woche des Monats
Wochentag
Umstellungszeit
Live
Live Æ Live
KA:
Kanalnummer
Kamera Name: Geben Sie der Kamera eine Bezeichnung.
Zeige Name:
Aktivieret die Namenseinblendung im Kameralivebild.
Farbe:
Ändert Helligkeit, Kontrast sowie Farbwerte ab.
Live Æ Hauptmonitor
Stellt die Anzeigenaufteilung auf Quad-Modus (2x2) um. Des Weiteren
wird hier die Dauer der Intervallansicht eingestellt.
Live Æ Spot
Stellt die Anzeigenaufteilung des Spot-Monitorausgangs ein. Des
Weiteren wird hier die Dauer der Intervallansicht eingestellt.
Live Æ Maskierung
Klicken Sie auf das Einstellungen-Feld des zu bearbeitenden
Kamerakanals. Ziehen Sie anschließend quadratische Maskierungen ins
Bild, die grauen Bereiche werden im Livebild weder angezeigt noch
aufgezeichnet. Klicken Sie die Maskierungen doppelt an, um diese
wieder zu entfernen.
- 13 -
Aufnahme
Aufnahme Æ Aktivieren
Aktivieren Sie hier Video- bzw. Audioaufnahme des
jeweiligen Kanals.
Aufnahme Æ Bitrate
Auflösung:
Die Aufzeichnungsauflösung kann von D1 = PalAuflösung in CIF = 352 x 288 geändert werden. Für
bessere Detailerkennung empfehlen wir D1.
Fps:
Der Rekorder verfügt über eine dynamische FpsAufteilung. D. h. im D1-Betrieb können einzelnen
Kameras höhere Fps-Raten zugewiesen werden.
Qualität:
Legen Sie hier die Aufzeichnungs-Kompressionsrate
fest. Eine höhere Qualität benötigt auch einen höheren
Speicherplatz.
Aufnahme Æ Zeit
Voralarm:
Bestimmen Sie die Dauer des Aufnahmevorlaufs bei
alarm- bzw. bewegungsabhängigen Aufzeichnungen.
Nachalarm:
Bestimmen Sie die Dauer des Aufnahmenachlaufs bei
alarm- bzw. bewegungsabhängigen Aufzeichnungen.
Ablauf (Tage): Bestimmen Sie hier die max. Speicherdauer der
Aufnahmen. Tragen Sie hier eine Zeit ein, nach der die
Videodaten gelöscht werden sollen.
Aufnahme Æ Stempel
Bestimmen Sie ob und wo der Kameraname sowie
Aufnahmezeitstempel ins Kamerabild eingeblendet werden soll.
der
Aufnahme Æ Überschreiben
Ist dieser Eintrag aktiviert, so werden beim Erreichen der Speichergrenze
die ältesten Aufnahmen überschrieben.
- 14 -
Zeitplan
Zeitplan Æ Zeitplan
Legen Sie in der Zeitplan-Tabelle pro Kanal die Zeiten fest,
an denen dauerhaft aufgezeichnet werden soll.
Zeitplan Æ Bewegung
Legen Sie in der Zeitplan-Tabelle pro Kanal die Zeiten fest, an denen der
Rekorder die Aufzeichnungen per Bewegung starten soll.
Zeitplan Æ Sensor
Legen Sie in der Zeitplan-Tabelle pro Kanal die Zeiten fest, an denen der
Rekorder die Aufzeichnungen alarmkontaktgesteuert starten soll.
Alarm
Alarm Æ Sensor Æ Basis
Aktivieren Sie die Rekorder-Alarmeingänge, legen Sie
deren Betriebsart fest (N.O. oder N.C.) und geben Sie
diesen eine Bezeichnung.
Alarm Æ Sensor Æ Handling
Legen Sie die Alarmierungsdauer fest (5 Sek. – immer). Über das Feld
Auslösen kann der Alarmsummer zugeschaltet der entsprechende Kanal
auf Vollbild umgeschaltet, der Alarm-E-Mail-Versand sowie der AlarmAusgang aktiviert werden.
Alarm Æ Signalverlust
Über das Feld Auslösen können bei Verlust des Videosignals der
Alarmsummer zugeschaltet, einzelne Kanäle auf Vollbild umgeschaltet,
der Alarm-E-Mail-Versand sowie der Alarm-Ausgang aktiviert werden.
Alarm Æ Anderer Alarm
Legen Sie das Alarmierungsverhalten bei den folgenden Ereignissen fest.
HDD voll:
IP Konflikt:
Trennen:
Summer:
E-Mail:
Zu Alarmausg.:
HDD Kapaz.:
Alarmierung bei vollständig beschriebener HDD.
Alarmierung bei IP-Adress-Konflikten im Netzwerk.
Alarmierung bei Netzwerkverbindungsabbrüchen.
Aktiviert im Alarmfall den Summer.
Versendet im Alarmfall eine Warnung per E-Mail.
Aktiviert im Alarmfall den entspr. Alarmausgang.
Legt die Grenze der HDD-Kapaz.-Alarmierung fest.
Alarm Æ Alarm-Out
Weisen Sie den Alarmausgängen Namen zu. Bestimmen Sie weiterhin
die Alarmdauer und setzen Sie einen Alarm-Zeitplan.
Netzwerk
Netzwerk Æ Netzwerk
Hier werden die Netzwerkeinstellungen vorgenommen.
Die Bedienung dieses Menüs gleicht den anderen.
Alarm Æ Bewegung Æ Bewegung
Legen Sie die Alarmierungsdauer fest (5 Sek. – immer). Über das Feld
Auslösen kann der Alarmsummer zugeschaltet der entsprechende Kanal
auf Vollbild umgeschaltet der Alarm-E-Mail-Versand sowie der AlarmAusgang aktiviert werden.
Hilfe zu Netzwerkeinstellungen finden Sie in der Anleitung
„Netzwerkeinrichtung“, welche separat zum Download bereitsteht.
Stellen Sie den Erkennungsbereich ein. Das Gittermuster markiert die
Stellen im Bild, in welchen die Bewegungserkennung aktiv ist.
Netzwerk Æ Substream
Stellen Sie hier Auflösung, FPS sowie Qualität des RekorderNetzwerkdatenstroms ein.
Alarm Æ Bewegung Æ Zeitplan
Legen Sie in der Zeitplan-Tabelle pro Kanal die Zeiten fest, an denen der
Rekorder bei Bewegungserkennung die Alarmierung aulösen soll.
- 15 -
Lassen Sie die Netzwerkeinstellungen im Zweifelsfall von einem
Fachmann vornehmen.
Netzwerk Æ Email
Legen Sie die E-Mail-Adresseinstellungen fest.
- 16 -
User
PTZ
Melden Sie sich als „admin“ im System an. Nur der
„admin“ hat die volle Berechtigung und kann das
Benutzermenü bearbeiten (Standartpasswort für „admin“ =
123456).
Achtung:
Ändern Sie das Standardpasswort des admin-Zugangs ab, um den
Rekorder vor unbefugten Zugriffen zu schützen.
Legen Sie neue Benutzer mit unterschiedlichen Zugriffsrechten an.
Wählen Sie Hinzu, um einen neuen Benutzer anzulegen. Im nächsten
Fenster werden Benutzername sowie dessen Passwort festgelegt.
User Typ wählt dessen Benutzerberechtigungsstufe. Es können 2 verschiedene Berechtigungsstufen vorgegeben werden (Normal &
Erweitert).
Berechtigungen
Protokoll
System Setup
Herunterfahren
Datei Manager
Disk Manager
Remote Zugriff
Live Ansicht
Manuelle Aufnahme
Wiedergabe
Backup
PTZ Kontrolle
kein
-
Normal
JA
JA
JA
JA
JA
JA
Erweit.
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
admin
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
JA
Diese Berechtigungsstufen sind nur Vorgaben. Die einzelnen Funktionen
können auch jedem User individuell zugewiesen werden. Löschen Sie
mithilfe des Loeschen-Feldes einzelne Benutzer. Der fest eingestellte
„admin“ kann nicht gelöscht werden.
- 17 -
PTZ Æ serieller Port
KA:
Wählen Sie den zu bearbeitenden Kanal.
Aktivier:
Aktivieren Sie die PTZ-Funktion.
Adresse:
Bestimmen Sie hier die Rekorder PTZGeräte-ID.
Baudrate:
Bestimmen Sie die PTZ-Datenübertragungsrate.
Protokoll:
Wählen Sie das PTZ-Steuerprotokoll aus.
PTZ Æ Erweitert
Vorgabe:
Programmieren Sie hier feste PTZ-Punkte ein, zu
welchen der Rekorder die Kamera bei Abfrage steuert.
Route:
Programmieren Sie hier feste Routen ein, indem Sie
den Rekorder einzelne PTZ-Punkte nacheinander
anfahren lassen.
Reset
Setzen Sie die Einstellungen des Rekorders in den
Auslieferungszustand zurück. Der Rekorder wird der
Rekorder neu gestartet. Nach dem Neustart erfolgt die
Videoausgabe über den VGA-Ausgang. Siehe Abschnitt
„Ein- /Ausschalten“ auf Seite 7 der Anleitung. Des
Weiteren muss die Menüsprache wieder auf deutsch gestellt werden.
SUCHE
Drücken Sie im Live-Bildschirm auf die [SEARCH]Taste der Fernbedienung oder klicken Sie mit der Maus
auf Menü und dann auf Suche, um das
Rekordersuchmenü zu öffnen. Hier kann nach folgenden
Aufnahmearten gesucht werden.
- 18 -
Zeit-Suche
Das folgende Fenster zeigt Ihnen rechts einen Kalendermonat an. In der
obersten Reihe können Sie den Monat sowie das Jahr ändern. Blau
hinterlegte Tage enthalten Aufnahmen. Wählen Sie einen blau
hinterlegten Tag aus. Im linken Fenster sehen Sie vier
Kamerakanalfelder (Kanal 1, 2, 3, 4). Bewegen Sie den gelben
Zeitbalken zu blau eingefärbten Stellen des Zeitbalkens. Klicken Sie auf
das Wiedergabe-Symbol, um die Datei abzuspielen.
Ereignis-Suche
Der Rekorder zeigt abermals den Kalender an. Wählen Sie hier einen
entsprechenden Tag aus, so wie unter „Zeit-Suche“ beschrieben.
Wählen Sie anschließend das Menüfeld [Suche] aus, um sich die Dateien
anzeigen zu lassen. Passt die angezeigte Liste nicht auf
eine
Anzeigeseite, so kann mit dem unteren Tastenfeld zwischen den
einzelnen Seiten geblättert werden. Wählen Sie jetzt die gesuchte Datei
in der Liste aus, um diese wiederzugeben.
Backup
Stecken Sie einen FAT oder FAT32 formatierten USBSpeicherstick in die Front-USB-Buchse des Rekorders ein.
Betätigen
Sie
die
Backup-Taste
am
Rekorder/Fernbedienung oder klicken Sie mit der Maus
in der Menüleiste auf Menü Æ Backup.
Wählen Sie im rechten Fenster ein Zeitfenster aus. Klicken Sie
anschließend auf das Suche-Feld. Links werden nun die im Zeitfenster
vorhandenen Aufnahmedateien angezeigt. Durch Doppelklick können
markierte Dateien wiedergegeben werden. Klicken Sie auf das BackupFeld, um die markierten Dateien zum USB-Stick zu übertragen.
Datei-Manager
Sperren bzw. löschen Sie in diesem Menüpunkt einzelne Aufnahmen.
Wählen Sie anschließend das Menüfeld [Suche] aus, um sich die Dateien
anzeigen zu lassen. Passt die angezeigte Liste nicht auf
eine
Anzeigeseite, so kann mit dem unteren Tastenfeld zwischen den
einzelnen Seiten geblättert werden. Markieren Sie Zeilen und wählen Sie
[Sperren], um diese Dateien für „normale“ Nutzer unzugänglich zu
machen. Wählen Sie Loeschen, um die markierten Dateien von der
Festplatte zu entfernen.
Information
Information Æ System
Diese Seite zeigt rekorderhardwarerelevante Informationen
an. Gerätename, Geräte ID, Firmwareversion etc.
Information Æ Ereignis
Diese Seite zeigt ereignisrelevante Informationen an. Informationen zu
Bewegungserkennungen, Sensorauslösern oder Videosignalverlusten.
Information Æ Protokoll
Diese Seite protokolliert alle Benutzereingaben.
- 19 -
- 20 -
Information Æ Netzwerk
Diese Seite zeigt netzwerkrelevante Informationen an. IP-Adresse,
Gateway, Port etc.
Information Æ Online-User
Diese Seite listet User auf, welche derzeitig über das Netzwerk mit dem
Rekorder verbunden sind.
Disk Manager
Der Diskmanager zeigt Informationen zur eingesetzten
Festplatte an. Hier können die Gesamtkapazität sowie
freier Speicherplatz der Platte eingesehen werden. Ferner
kann die Festplatte über das Formatiere-Symbol gelöscht
werden.
Browserzugriff
Über das integrierte Web-Interface kann problemlos ohne eine PCSoftware direkt auf den Rekorder zugegriffen werden.
Um auf den Rekorder zugreifen zu können, nehmen Sie die korrekten
Netzwerkeinstellungen am Rekorder vor.
Rufen Sie die Netzwerkadresse des Rekorders über Ihren Web-Browser
auf. Beim ersten Besuch des Rekorder-Servers muss evtl. ein ActiveXElement nachinstalliert werden. Bitte stimmen Sie der ActiveXInstallationsabfrage zu. Geben Sie danach bei der Benutzerabfrage Ihren
Benutzernamen sowie das zugehörige Passwort an. Je nach
Berechtigungsstufe können die Funktionen des Rekorders per Netzwerk
gesteuert werden. Das Browsermenü gleicht von der Funktion und
Bedienung her dem des Rekordermenüs.
Upgrade
Upgrade
Sollte sich auf Ihrem Rekorder eine fehlerhafte FirmwareVersion befinden, so kann eine neue Version eingespielt
werden. Die folgenden Punkte müssen beim Update per
USB-Stick beachtet werden.
Formatieren Sie einen kompatiblen USB-Stick mit dem FAT32
Dateisystem. Kopieren Sie die Upgrade-Dateien auf den USB-Stick.
Stecken Sie den Stick in eine der USB-Buchsen des Rekorders ein und
klicken Sie nach ca. 5 Sek. das Aktualisieren-Feld an. Starten Sie den
Upgradevorgang mit dem Upgrade-Feld.
Achtung
Der Upgradevorgang darf niemals unterbrochen werden. Trennen
Sie den USB-Stick keinesfalls während des Update-Vorgangs vom
Rekorder ab. Entfernen Sie während des Vorgangs keinesfalls die
Stromversorgung. Ein unterbrochener Updatevorgang sowie das
Einspielen falscher oder beschädigter Upgradedateien können den
Rekorder unbrauchbar machen. Kein Garantieanspruch bei
Firmware-Update!
- 21 -
Melden Sie sich mit dem Benutzernamen: „admin“ und Passwort:
„123456“ an, um volle Zugriffsrechte zu erhalten. Das admin-Passwort
kann später im Menü geändert werden.
- 22 -
Netzwerkbackup
Wiedergabe des USB-Backups
Klicken Sie im Livebildschirm oben auf Backup. Wählen Sie rechts im
Fenster einen Backupzeitraum und die Kamerakanäle aus, welche Sie
sichern möchten. Klicken Sie anschließend auf das [Suchen]-Symbol,
um sich alle Aufzeichnungen der entsprechenden Kanäle des gewählten
Zeitraums auflisten zu lassen. Wählen Sie eine Aufzeichnung in der
Tabelle aus. Geben Sie im unteren Feld das Speicherziel des Backups an.
Zur Wiedergabe der USB-Backups eignet sich nur die Playersoftware,
welche beim Backupvorgang mit auf das USB-Laufwerk übertragen
werden kann.
Starten Sie das Backup mit dem Backup-Symbol.
In der Anwendung klicken Sie links auf das Feld „Open File“. Im
nachfolgenden Fenster geben Sie den Pfad zur Backupdatei an (den
Ordner „00“ auf Ihrem USB-Stick). Klicken Sie anschließend auf ein
Datum in der Kalenderanzeige. Rote Tage enthalten Aufnahmen. Die
„Event List“ zeigt Ihnen alle Ereignisse des gewählten Tages an. Klicken
Sie auf [Play], um die gewählte Aufnahme wiederzugeben. Ein
Doppelklick auf das jeweilige Fenster schaltet auf die Vollbildansicht
um. Über die obere Befehlsleiste können Bilder sowie AVIKonvertierungen der Aufzeichnungen angefertigt werden.
Öffnen Sie den Ordner „VideoPlay“ des USB-Laufwerks und führen Sie
die Playersoftware „SuperPlayer.exe“ aus.
Backupvorgänge über Internet sind nicht zu empfehlen, da diese, bedingt
durch geringe Upload-Geschwindigkeiten, sehr viel Zeit in Anspruch
nehmen.
Bildschirmfotos erstellen per Web-Interface
Fotos vom Livebildschirm
Klicken Sie im Live- oder Wiedergabe-Bildschirm einen Kamerakanal
groß. Klicken Sie anschließend auf das Fotokamera-Symbol in der
unteren Leiste. Wählen Sie einen Speicherort aus.
- 23 -
- 24 -
Mitgelieferte Software
Installieren Sie die im Stammordner auf der CD befindliche
„Setup.exe“ auf Ihrem Windows-PC.
IP-Tool
Diese Anwendung durchsucht Ihr lokales Netzwerk nach kompatiblen
Rekordern und listet diese mit Namen und Netzwerkdaten auf.
Starten Sie die Anwendung: Benutzername = „system“, Passwort =
„admin“. Klicken Sie auf einen Rekordereintrag, um zu dessen
Webinterface zu wechseln.
CMS (Central Management Software)
Die mitgelieferte Zentralensoftware bietet Ihnen mit der Einbindung und
Verwaltung mehrerer Rekorder folgende Möglichkeiten:
- Gleichzeitige Anzeige von bis zu 36 Kanälen verschiedener Rekorder
- Anzeige der Rekorder-Livebilder
- Aufzeichnung der Rekorder-Livebilder am PC
- Wiedergabe der Rekorder- bzw. PC-Aufnahmen
- Steuerung der Rekorder-PTZ-Geräte
- Anfertigen von Backups, Fotos am PC
- Bearbeiten der Rekordereinstellungen
- Benutzerverwaltung mit Erteilung von Zugriffsrechten
Starten Sie die Anwendung. Geben Sie bei der ersten Benutzung den
Benutzernamen „SYSTEM“ und das Passwort „123456“ ein.
Über „Systemkonfiguration Æ Benutzerverwaltung“ können neue
Benutzer angelegt sowie Passwörter verändert werden. Der Aufbau und
die Bedienung der Anwendung ähneln dem des Webinterface.
Einbindung der Rekorder
Die Software muss erst mit den Rekordern verbunden
werden, um diese anzeigen bzw. verwalten zu können.
Klicken Sie rechts auf das Feld [System].
Wählen Sie jetzt darüber das Symbol „GeraeteManager“ aus.
- 25 -
- 26 -
Kanalgruppe
Fügen Sie Kamerakanäle verschiedener Rekorder bzw.
Standorte zu einer Kanalgruppe zusammen, indem Sie
die gewünschten Kanäle in der „Geraeteliste“ anklicken
und mit dem „Übertrag“-Symbol zur rechts markierten
Kanalgruppe kopieren.
Geraeteliste
Klicken Sie anschließend auf [OK].
Klicken Sie in der oberen Leiste auf [Standort hinzu]. Tragen Sie hier
den Rekorderstandort ein (z. B. Geschäft). Klicken Sie anschließend auf
[Geraet hinzu]“.
Liveansicht
Klicken Sie rechts auf die Spalte [Live], um die
Liveansicht des Programms zu öffnen. In der
linken Systemspalte sind nach dem Einbinden
Ihrer
Rekorder
deren
Rekorderstandorte,
Rekordernamen sowie Kamerakanäle erschienen.
Belegen Sie die grauen (leeren) Anzeigekanäle der Liveansicht mit
Kameraanzeigen, indem Sie die leeren Felder rot markieren (anklicken)
und dann links in der „System“-Spalte auf einen Rekorder-Kamerakanal
doppelt klicken.
PTZ
In der Liveansicht ist das PTZ-Untermenü zu finden, welches Ihnen die
Steuerung der PTZ-Geräte eines ausgewählten Rekorderkanals bietet.
Bezeichnung
Name:
Server:
Port:
Benutzer:
Passwort:
Standort:
Suche:
Funktion
Rekorderbezeichnung (z. B. Rekorder eins).
IP-Adresse des Rekorders.
Port des Rekorders.
Benutzername des Rekorders.
Passwortangabe des Benutzers.
Zeigt den übergeordneten Standort an.
Sucht nach Rekorder-IPs im lokalen Netzwerk.
Klicken Sie anschließend auf [OK].
Video-Einstellung
Ändern Sie hier die Bilddarstellungswerte des gewählten Rekorderkanals.
System-Einstellung
Geraete-Manager
Der Gerätemanager dient zum Einbinden von Rekordern in die Software
(siehe Beschreibung Seite 26 - 27).
Auf diese Weise können mehrere Rekorder mit verschiedenen
Standorten hinzugefügt werden.
- 27 -
- 28 -
Lokal-Einstellung
Dieses Menü dient der Einstellung zur lokalen Aufzeichnung der
Rekorderkanäle an Ihrem PC.
Lokal-Grundeinstellung
Bezeichnung
Verweildauer
Anzahl Fotos
Titel
Ueberschreiben
Aufnahmepartition
Alarmdauer
Aufnahmenachlauf
Alarmliste sichern
Vorgangsliste
sichern
Serieller Port
Baudrate
Zeit
Synchronisieren
PC Auto Restart
Benutzername
Neustart nach
Funktion
Live-Vollbild-Verweildauer
Anzahl der Fotos die pro Schnappschuss
angefertigt werden sollen
Art der Kanal-Live-Einblendung
Überschreibenfunktion bei voller Festplatte am
PC
Festplattenpartition zur Aufzeichnung am PC
Bestimmt die Alarmnachlaufzeit
Bestimmt die Alarm-Aufzeichnungsnachlaufzeit
Sicherungsintervall der Alarmliste
Sicherungsintervall der Vorgangsliste
Serieller Port des PCs
Baudrate des PCs
Zeiteinstellung der Software
Software mit PC Synchronisieren
autom. PC Neustart
Windows-Benutzername für Neustartfunktion
Neustartintervall
Lokaler Alarm
Klicken Sie auf einen Standort und auf einen Rekorder.
Im „Alarmtyp“-Fenster werden die Alarmsensoren des Rekorders
gelistet. Klicken Sie die Sensoreinträge an und wählen Sie aus, ob der
ausgelöste Sensor die PC-Aufzeichnung sowie einen Alarmsound am PC
auslösen soll. Klicken Sie auf eine Kamera des Rekorders, um
Alarmsound bzw. PC-Aufzeichnung bei Bewegungserkennung bzw.
Videoverlust auszulösen.
Server-Einstellung
Wählen Sie im linken Feld einen Rekorder, dessen Einstellungen Sie
bearbeiten möchten. Das Menü bietet Ihnen alle Einstellungsmenüs des
Rekorders an. Bitte entnehmen Sie die Menübeschreibungen dem
Abschnitt „Hauptmenü“ des Rekorders (ab Seite 17).
Klicken Sie auf „Speichern“, um Ihre Einstellungen zu übernehmen.
E-Karte
Die E-Karten-Funktion wird zurzeit vom Programm nicht unterstützt.
Benutzer-Manager
Der Benutzermanager dient zum Anlegen sowie ändern von
Benutzerprofilen. Weisen Sie den Benutzern Berechtigungen zu, indem
Sie diese rechts mit einem Haken markieren.
Lokaler Zeitplan
Erstellen Sie einen Zeitplan zur lokalen Aufzeichnung am PC. Klicken
Sie links auf einen Kamerakanal. Im rechten Teil klicken Sie auf das
[Stift]-Symbol. Markieren Sie jetzt mit der Maus die gewünschten
Uhrzeiten zu den gewünschten Wochentagen, an denen die
Aufzeichnung des gewählten Kanals erfolgen soll. Mithilfe des
[Radierer]-Symbols können Aufnahmezeiten wieder gelöscht werden.
Protokoll
Hier können alle vom Programm protokollierten Ereignisse eingesehen
werden. Das Protokoll kann dabei speziell nach bestimmten
Ereignisarten, sowie Ereigniszeiträumen, durchsucht werden.
- 29 -
- 30 -
Video-Suche
Wiedergabe
Mobile Überwachung per Smartphone
WindowsMobile 5 sowie WindowsMobile 6
Lokalwiedergabe
Durchsuchen Sie die lokale PC-Festplatte nach Aufnahmen. Klicken Sie
auf den Kalender, wählen Sie einen Tag. Wählen Sie weiterhin die
Aufnahmetypen sowie die Aufnahmekanäle. Klicken Sie auf „Suchen“,
um sich die gesuchten Aufnahmen in der unteren Zeitleiste anzeigen zu
lassen. Farbliche Markierungen zeigen Aufnahmen an. Klicken Sie mit
der rechten Maustaste auf einen Punkt der Zeitleiste, den Sie deutlicher
anzeigen möchten (Minuten werden sichtbar). Klicken Sie auf
Wiedergabe, um die Aufnahme abzuspielen.
Aktivieren Sie den Netzwerkzugriff des
Telefons
und
öffnen
Sie
den
„Internetexplorer“. Geben Sie dort die
IP-Adresse des Rekorders ins Adressfeld
ein. Klicken Sie nach dem Verbindungsaufbau auf den Softwarelink und
installieren Sie die Anwendung auf
Ihrem Telefon. Die Anwendung wird
anschließend ausgeführt.
Fernwiedergabe
Die
Fernwiedergabe
ermöglicht
Ihnen
die
Einsicht
der
Rekorderaufzeichnungen. Wählen Sie einen Rekorder aus. Alle weiteren
Menüfunktionen gleichen dem „Lokalwiedergabemenü“ (oben).
Fotosuche
Die Fotosuche wird zurzeit vom Programm nicht unterstützt.
Geben Sie die Adresse des Rekorders
sowie Ihre Benutzerkennung und das
Passwort ein.
Backup
Lokalbackup
Fertigen Sie Backupdateien der lokalen PC-Festplatte an. Die Backups
werden im „.h264“-Format gespeichert. Die Software fügt jedem Backup
ein Codecpack bei. Installieren Sie dieses, damit der Mediaplayer mit
diesem Format arbeiten kann.
Fernbackup
Das Fernbackup unterscheidet sich vom Lokalbackup nur in dem Punkt,
dass hier Dateien der Rekorderfestplatten gesichert werden. Die
Funktion dieses Menü gleicht dem Lokalbackup.
- 31 -
- 32 -
Symbian S60 OS
iPhone OS, Android OS
Aktivieren Sie den Netzwerkzugriff des
Telefons und geben Sie die Rekorder IPAdresse ins Adressfeld des WebBrowsers
ein.
Klicken
Sie
bei
Installations- sowie Sicherheitsabfrage
auf „Fortfahren“.
Öffnen Sie beim iPhone den AppStore, bzw.
bei Android-Handys den GoogleMarket.
Suchen Sie nach der SuperCam-App. Laden
Sie sich die „Free-Version“ herunter und
installieren Sie diese.
Öffnen Sie das installierte Programm
„SCam“ im Menü des Telefons.
Geben Sie unter „System Setting“ die
Adresse des gewünschten Rekorders
sowie Ihre Benutzerkennung und das
Passwort ein.
Klicken Sie anschließend auf „Live
View“, um zur Kameraanzeige zu
wechseln. Das Optionsmenü bietet Ihnen
weitere Untermenüs an, z. B. zum Steuern
der PTZ-Geräte, zum Wechseln der
Kamerakanäle sowie zum Anfertigen von
Kamera-Screenshots.
- 33 -
Führen Sie die App aus Geben Sie im ServerFeld die Adresse Ihres Rekorders ein. Die
Felder Username und Password benötigen
Ihre Zugriffsdaten.
Zur Bedienung des SuperCam-Programms lesen Sie sich die
entsprechende Hilfe-Datei durch.
- 34 -
Blackberry OS
Aktivieren Sie den Netzwerkzugriff des
Telefons und geben Sie die Rekorder IPAdresse ins Adressfeld des Web-Browsers ein.
Klicken Sie anschließend auf den SuperCamLink und laden Sie die Anwendung direkt
vom Rekorder herunter.
Nehmen
Sie
im
SuperCam-Programm
die links abgebildeten
Einstellungen vor, um
eine korrekte Funktion
mit dem Blackberry OS
zu gewährleisten.
Wird das Programm
auf
BlackberryTouchscreen-Handys
betrieben, so kann dies
eventuell
zu
KompatibilitätsProblemen führen.
Begeben Sie sich bei
diesen Problemen ins
Menü von SuperCam.
Klicken
Sie
auf
Advance Options Æ
Applications
Æ
SuperCam und wählen
Sie
„Disable
Compatibility“.
Zur Bedienung des SuperCam-Programms lesen Sie sich die
entsprechende Hilfe-Datei durch.
- 35 -
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement