DANA R Bedienungsanleitung

DANA R Bedienungsanleitung
Insulinpumpe DANADIABECARE® R
Bedienungsanleitung
24h-Servicehotline: 09281-85016-888
Vielen Dank, dass Sie sich für die DANADIABECARE® R Insulinpumpe entschieden haben.
und SOOIL Development Co. Ltd. haben sich zur Aufgabe gemacht, die Wissenschaft zu
fördern, sowie die Entwicklung und Produktion von innovativen medizinischen Lösungen für
Diabetiker anzubieten. Entsprechende Behandlungsmethoden und Hilfsmittel werden weltweit von
SOOIL seit 1979 angeboten. Die DANADIABECARE® R Insulinpumpe wurde für betroffene
Diabetiker entwickelt und ist mit den fortschrittlichsten verfügbaren Technologien versehen worden,
um einen hohen Qualitätsstandard, bei der subkutanen Gabe von Insulin, zu gewährleisten. Bei
korrekter Anwendung wird Ihnen die DANADIABECARE® R Insulinpumpe helfen, Blutzuckerwerte
im Normbereich zu erhalten, Unterzuckerungen zu vermeiden und dadurch die Lebensqualität zu
erhöhen.
Die Gesundheitsfürsorge für die Patienten ist ein wichtiger Bestandteil beider Firmen-Philosophien.
Seit mittlerweile 1979 verwenden mehr als 80000 Menschen weltweit für ihre Diabetes-Behandlung DANADIABECARE® Insulinpumpen.
Wir begrüßen Ihre Entscheidung, die DANADIABECARE® R Insulinpumpe ausgewählt zu haben
und möchten Sie als ein weiteres Mitglied unseres weltweiten Kundenstamms willkommen heißen.
Hinweis
Der Inhalt dieser Bedienungsanleitung wurde durch den Hersteller SOOIL Development
Co. Ltd. überprüft.
Soo Bong Choi
Professor der Medizin
Thomas Kispert
Produktmanager
Hersteller
Vertrieb Deutschland
SOOIL Development Co. Ltd.
2725 Nambusunhwan-ro, Gangnam-Gu,
Seoul - KOREA
E-Mail: [email protected]
Web: www.sooil.com
GmbH
Fuhrmannstr. 11
95030 Hof - Germany
Telefon: 09281-85016-0
Fax: 09281-85016-100
E-Mail: [email protected]
Web: www.imedc.de
1
Inhaltsverzeichnis
0B
Inhaltsverzeichnis .......................................................................................................................... 2-3
Kapitel 1 - Einleitung ........................................................................................................................ 4
Anwendung / Zweckbestimmung ..................................................................................................... 4
Sicherheitsvorschriften .................................................................................................................... 5
Reinigung / Pflege ........................................................................................................................... 6
Erklärung der Begriffe Warnung, Achtung und Hinweis. ............................................................... 6
Inhalt des DANADIABECARE® R Insulinpumpen-Sets ....................................................................... 7
Kapitel 2 - Grundlagen...................................................................................................................... 8
Einfügen der Batterie ....................................................................................................................... 9
Basis-Anzeige................................................................................................................................ 10
Infusion-Sets ................................................................................................................................. 11
Kapitel 3 - Basiseinstellungen ....................................................................................................... 12
Einstellen des Datums und der Uhrzeit…………………………………………………………………..12
Einstellen der Kohlenhydrat- und Korrektur-Faktoren (KHF+KF)……………………………………..12
Voreinstellen einer bestimmten Bolus-Menge…………………………………………………………...13
Einstellen der Basalraten…………………………………………………………………………………..14
Identische Basalraten gleichzeitig programmieren……………………………………………………...15
Auswählen der Basalraten-Profile………………………………………………………………………...15
Anwender-Menü…….………………………………………………………………………………………16
Arzt-Menü………….………………………………………………………………………………………...17
Kapitel 4 - Befüllen/Wechseln und Einsetzen/Anlegen des Reservoirs/Infusion-Sets ............... 18
Vorbereitung…………………………………………………………………………………………………18
Befüllen des Reservoirs mit Insulin ................................................................................................ 19
Längeneinstellung der Gewindestange mit der Justierautomatik Easy-Setter ................................ 20
Einsetzen des Reservoirs in die DANA Insulinpumpe.................................................................... 21
Verbinden des Infusion-Sets mit der DANA Insulinpumpe ............................................................. 21
Einstellen der Reservoir-Insulinmenge und Befüllen des Infusion-Sets.......................................... 22
Anlegen des Infusion-Sets ............................................................................................................. 23
Kapitel 5 - Bolusabgabe ................................................................................................................. 24
Einzel-Bolus .................................................................................................................................. 24
Verzögerungs-Bolus ...................................................................................................................... 25
Dual-Bolus ..................................................................................................................................... 26
2
Kapitel 6 – Weitere Einstellungen/Programmfunktionen ............................................................. 27
Speicher ................................................................................................................................... 27-28
Temporäre Basalrate ................................................................................................................ 28-29
Bolus-Kalkulator ............................................................................................................................ 30
Tastatursperre ............................................................................................................................... 31
Insulinabgabe stoppen................................................................................................................... 32
Kapitel 7 - Datenübertragung mittels DANA Manager ............................................................. 33-56
Kapitel 8 - Fernbedienung .............................................................................................................. 57
Verbindungsaufbau ....................................................................................................................... 57
Bereitschaft-Modus ........................................................................................................................ 57
Verbindung trennen ....................................................................................................................... 57
Blutzuckermessung ....................................................................................................................... 58
Verwenden des Bolus-Kalkulators nach der Blutzuckermessung ................................................... 59
Check Streifen ............................................................................................................................... 59
Blutzuckermessung mit Blut aus alternativen Körperstellen ........................................................... 60
Kapitel 9 – Alarmsignale und Fehlermeldungen ...................................................................... 61-66
Kapitel 10 - Problembeseitigung.................................................................................................... 65
Hypoglykämie (Unterzuckerung) ............................................................................................... 65-66
Hyperglykämie (Überzuckerung) .............................................................................................. 66-67
Technische Problembeseitigung………………………………………………………………………68-69
Kapitel 11 – Technische Spezifikation/Allgemeine Infos ............................................................. 70
Dosiergenauigkeit .......................................................................................................................... 71
Klassifikation und Normen ............................................................................................................. 72
Allgemeine Symbole ...................................................................................................................... 73
Glossar ..................................................................................................................................... 74-77
Wichtige Hinweise zur Installation von DANA Manager………………………………………………..78
Garantiebestimmungen ................................................................................................................. 79
Flussdiagramm .............................................................................................................................. 80
3
Kapitel 1 - Einleitung
1B
Anwendung / Zweckbestimmung
1B
Die DANADIABECARE® R Insulinpumpe ist eine kleine batteriebetriebene Spritzenpumpe, welche
Sie unauffällig am Körper tragen können. Aus einem Reservoir (Spritze) wird über ein InfusionsSet mit Kanüle kontinuierlich eine einstellbare Menge Insulin subkutan verabreicht.
Der nahrungsunabhängige Insulinbedarf wird durch die sogenannte Basalrate abgedeckt, indem
ein Elektromotor von einer Elektronik entsprechend der einprogrammierten, zeitlich veränderlichen
Förderrate angesteuert wird und über eine mechanische Vorrichtung (Gewindestange) einen
Kolben in eine Spritze drückt. Eine nahrungsabhängige Insulinmenge wird als sogenannter Bolus
vor jeder Mahlzeit gegeben. Da Über- oder Unterdosierungen von Insulin erhebliche Konsequenzen haben könnten (hyperglykämisches Koma, hyperglykämischer Schock), besitzt die
DANA DIABECARE® R Insulinpumpe zahlreiche Sicherheits- und Alarmvorrichtungen, unter
anderem zur Überwachung der Batterie, des Reservoirs und der gesamten Elektronik.
Die Fernbedienung der DANADIABECARE® R Insulinpumpe besitzt ein integriertes Blutzuckermessgerät, welches den aktuellen Glukosegehalt nach dem elektrochemischen Messprinzip im
frischen Kapillarblut bestimmt.
Dazu wird ein Tropfen Blut (benötigte Menge: 0,5 µl) in Kontakt mit seinem speziellen
Sensorenfeld gebracht, wodurch eine elektrische Potentialdifferenz entsteht, die vom Gerät
ausgewertet wird. Der gemessene Blutzuckerwert wird nach 5 Sekunden digital angezeigt und
kann anschließend in den Bolus-Kalkulator übernommen werden. Die entsprechenden Blutzuckerteststreifen besitzen einen zusätzlichen Sicherheits-Code.
Das verwendete Infusion-Set sollte spätestens nach 72 Stunden gewechselt werden, da sich
ansonsten das lokale Infektions- und Abzessrisiko mit der Einsatzdauer deutlich erhöht.
Empfehlenswert ist eine Insulinpumpentherapie (CSII) für:
- Diabetiker, die trotz intensiver konventioneller Insulintherapie (ICT) bei mehreren Insulininjektionen täglich keine stabile normoglykämische Blutzuckereinstellung erreichen können (zum
Beispiel wegen zu hoher Stoffwechselaktivität).
- Diabetiker mit Neigung zur schweren Hypoglykämien, insbesondere wenn diese nachts auftreten.
- Diabetiker mit deutlich erhöhtem Insulinbedarf in den Morgenstunden (zum Beispiel ausgeprägtes Dawn-Phänomen).
- Diabetiker mit einem sehr unregelmäßigen Lebensrhythmus, insbesondere häufig wechselnden
Tag-/Nachtrhythmus, zum Beispiel bedingt durch Schichtarbeit, welche mit konventioneller
Insulin-Applikation nicht eingestellt werden können.
Die Insulinpumpe DANADIABECARE® R ist geeignet für die Eigenanwendung!
4
Sicherheitsvorschriften
12B
Die DANADIABECARE® R Insulinpumpe und die Infusion-Sets sind für die kontinuierliche Gabe von
Insulin (U100) bei Diabetes-mellitus Erkrankungen geeignet. Eine Verwendung zur Verabreichung
von Blut oder Blutprodukten ist nicht zulässig.
1. Der Benutzer darf das Insulinpumpengehäuse nicht öffnen oder irgendwelche inneren Bestandteile verändern.
2. Die DANADIABECARE® R Insulinpumpe darf ausschließlich mit den entsprechenden
Infusion-Sets, dem passenden Reservoir und anderes in dieser Broschüre angegebenes Zubehör verwendet werden.
3. Wenn Sie Schwierigkeiten mit der Insulinpumpe haben, schalten Sie die Insulinpumpe sofort
aus und setzen sich mit Ihrem Arzt oder Fachhändler oder direkt mit
in Verbindung.
4. Benutzen Sie die Fingerbeere und nicht Ihre Fingernägel oder scharfe Gegenstände, um die
Tasten zu drücken.
5. Vermeiden Sie für eine sichere Lagerung und sicheren Transport die folgenden Bedingungen:
- Temperaturen unter - 10° C oder über 50° C
- Atmosphärischen Druck unter 500 mmHg oder über 1060 mmHg
- Feuchtigkeit über 90 %
- Übermäßigen Staub oder eine salzige Umgebung
- Explosive Gase
- Direkte Sonnenlichtbestrahlung
- Umgebungen, wo ein elektromagnetisches Feld durch ein medizinisches Gerät erzeugt wird
6. Die Insulinpumpe darf nicht in Umgebungen von starken elektromagnetischen Feldern verwendet werden, die durch bestimmte elektrisch angetriebene medizinische Geräte erzeugt
werden. Die Pumpe muß vor einer Computertomographie, Magnetresonanztomographie und
Untersuchung mit Röntgenstrahlung vom Benutzer entfernt werden.
7. Die Insulinpumpe wird mit Standardeinstellungen für Alarme, maximalen täglichen InsulinAbgaben, Basal- und Bolus-Mengen geliefert. Diese Einstellungen können von Ihnen im ArztMenü modifiziert werden.
8. Entfernen Sie die Batterie bei längerer Lagerung.
9. Das Reservoir und die Infusion-Sets sind für den einmaligen Gebrauch vorgesehen.
Verwenden Sie niemals ein gebrauchtes Reservoir oder Infusion-Set.
10. Wechseln Sie das Infusion-Set regelmäßig nach Empfehlung Ihres Arztes. Die maximale Verwendungszeit beträgt 72 Stunden.
11. Die Lagerfähigkeit des Reservoirs und der Infusion-Sets ist 3 Jahre. Überprüfen Sie bitte
regelmäßig die Verfallsdaten und entsorgen Sie abgelaufenes Zubehör.
5
Reinigung / Pflege
13B
1. Die Oberfläche der DANA Insulinpumpe, Fernbedienung und des Easy-Setters sollte regelmäßig
gereinigt werden.
2. Benutzen Sie für die Reinigung einen mit Wasser oder neutralem pH Reinigungsmittel befeuchteten Lappen und trocknen Sie anschließend mit einem trockenen Tuch nach.
3. Verwenden Sie keinen Verdünner, Alkohol, Benzol oder ähnliche aggressive Lösungsmittel.
Erklärung der Begriffe Warnung, Achtung und Hinweis.
14B
Warnung Zeigt die Möglichkeit einer Gefahr an, welche, bei Ignorieren, schwere gesundheitliche
Schäden verursachen oder zum Tode führen kann
Achtung
Hinweis
Zeigt die Möglichkeit einer Gefahr an, welche, bei Ignorieren, leichte gesundheitliche
Schäden verursachen kann.
Zeigt dem Benutzer Informationen über Installation, Betrieb und Wartung. Er ist wichtig,
aber nicht unmittelbar mit einer Gefahr verbunden.
6
Inhalt des DANADIABECARE® R Insulinpumpen-Sets
15B
Insulinpumpe
Reservoir (6)
Fernbedienung
BH-Tasche
Justierautomatik
Infusion-Set (6)
Gewindestange (2)
Clip-Case
Lederklemmtasche
Reisetasche
Batterie (3)
Schultertasche
Klebeband MicroporeTM
Batterieschlüssel (2)
Bauchtasche
7
Pflaster Mefix® (3)
Pflaster TegadermTM (2)
Duschbeutel
Reservoir-Kappe (6)
Teststreifen (50)
Kapitel 2 - Grundlagen
2B
① Reservoir-Fach:
Hier befindet sich das Reservoir mit der Gewindestange.
Zum Öffnen drehen Sie bitte die Verschlusskappe im
Uhrzeigersinn.
② Batteriefach:
Hier befindet sich die Batterie. Zum Öffnen drehen Sie bitte
die Verschlusskappe gegen den Uhrzeigersinn.
③ Reservoir-Fenster:
Die restliche Insulinmenge kann hier optisch überprüft
werden.
④ Bedienungsfeld:
Hier befinden sich die vier Bedienungs-Tasten, mit denen
Sie Einstellungen erhöhen oder vermindern, sowie
entsprechende Menüpunkte anwählen können.
⑤ Display:
Zeigt den Status des Systems inkl. Systemmeldungen, und
dient als Benutzeroberfläche in Verbindung mit der Insulinpumpen-Software. Die Bildschirmanzeige erscheint automatisch, wenn eine der Bedientasten gedrückt wird.
⑥ Teststreifen-Slot:
Vor der Blutzuckermessung den DANA Blutzuckerteststreifen hier einschieben.
⑦ Batteriefach:
Zum Öffnen schieben Sie den Deckel in Pfeilrichtung
①
+/◄ Taste:
Hiermit können Sie die im Display angezeigten Werte
erhöhen und nach links zum letzten Menü-Symbol
wechseln.
②
▃
Taste:
Hiermit können Sie die im Display angezeigten Werte verringern und eine Menü-Ebene nach oben wechseln.
③
► Taste:
Hiermit können Sie nach rechts zum nächsten MenüSymbol wechseln und zu verändernden Werte auswählen.
Bedientasten
④ OK Taste:
Hiermit können Sie ausgewählte Programmfunktionen aufrufen und starten, sowie Änderungen bestätigen.
8
Einfügen der Batterie
16B
① Öffnen Sie das Batteriefach mit dem BatterieSchlüssel durch Drehen gegen den Uhrzeigersinn.
② Fügen Sie die Batterie, mit dem positiven Ende zuerst, in die Pumpe ein.
③ Schließen Sie das Batteriefach mit dem BatterieSchlüssel durch dichtes Zudrehen des Batteriefachdeckels im Uhrzeigersinn.
Warnung Fehlerhaftes oder zu leichtes/festes Aufschrauben des Batteriefachdeckels kann einen
Wassereinbruch bewirken und somit die Pumpenfunktion negativ beeinflussen.
Warnung Die für den einwandfreien Gerbrauch benötigten Batterien erhalten Sie ausschließlich
von Ihrem Arzt, Ihrer Apotheke, Ihrem Fachhändler oder direkt bei
. Das
Verwenden von Nicht-Original-Batterien ist gefährlich und daher nicht zulässig.
Warnung Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie immer min. 2 Ersatzbatterien verfügbar haben.
Achtung Falls der O-Ring auf dem Batteriedeckel abgenutzt, fransig oder verschlissen erscheint,
kontaktieren Sie bitte
.
Hinweis
Der Batteriedeckel ist korrekt eingeschraubt, wenn das Batteriefach eben mit dem
Insulinpumpengehäuse ist.
9
Basis-Anzeige
17B
Batterie-Ladung 100%, 75%, 50%, 25%.
Verbindungs-Symbol (Bluetooth)
Täglich verbleibende max. Insulinmenge
Tastatursperre
Verbleibende Insulinmenge im Reservoir.
Datum und Uhrzeit
Basis-Anzeige
V
Aktuelle
Bolus
Insulinmenge
des
Verzögerungs-
Bolusblockade aktiv
Insulinmenge der aktuellen Basalrate
200 %
Aktuelle Temporäre Basalrate in %
Achtung Die exakte Batterie-Ladung wird in der Basis-Anzeige nach einer Bolusabgabe angezeigt.
Hinweis Um die Batterie zu schonen, schaltet sich das Display und die Hintergrundbeleuchtung
automatisch, nach einer von Ihnen festgelegten Zeit, aus. Durch das Drücken einer
beliebigen Taste werden Display und Hintergrundbeleuchtung erneut aktiviert.
10
Infusion-Sets
18B
Easy-Release II
Soft-Release-ST
Soft-Release-O
Easy.Release II
Soft-Release-ST
Soft-Release-0
Nadel / Kanüle
0,4 mm ∅
0,5 mm ∅
0,5 mm ∅
Nadel-/ Kanülenlänge
7 + 9 mm
19 mm
6 + 9 mm
Kanülenmaterial
Stahl
Teflon
Teflon
Einstechwinkel
90°
0-30°
90°
Abkoppelbar
Ja
Ja
Ja
Einführhilfe
Nein
Ja / DANA Inserter-ST
Ja / DANA Inserter-R
Superline-D
Superline-ST
Easy-Release
Superline-D
Superline-ST
Easy-Release
Nadel / Kanüle
0,4 mm ∅
0,4 mm ∅
0,4 mm ∅
Nadel-/ Kanülenlänge
15 + 19 mm
4,5 + 6,5 + 8,5 mm
4,5 + 7 + 9 mm
Kanülenmaterial
Stahl
Stahl
Stahl
Einstechwinkel
0-30°
90°
90°
Abkoppelbar
Nein
Nein
Ja
Einführhilfe
Nein
Nein
Nein
11
Kapitel 3 -Basiseinstellungen
3B
Einstellen des Datums und der Uhrzeit
19B
Das Einstellen der genauen Zeit und des Datums ist für die korrekte Basalinsulinzufuhr unerlässlich
und ist die Voraussetung für eine exakte Aufzeichnung der Insulinverabreichung und anderer
gespeicherter Pumpenfunktionen.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Einstellen-Symbol
erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Verwenden Sie ► bis das Datum-Symbol erscheint. Danach
drücken Sie bitte OK.
3) Drücken Sie ►, um zwischen Monat, Tag, Jahr, Stunden und
Minuten zu wechseln. Verwenden Sie
und ▃, um die gewünschten
Ein-stellungen vorzunehmen und bestätigen abschließend mit OK.
+
Hinweis Das hier angezeigte Datum ist der 01.04.2009
4) Verwenden Sie bitte ► bis Ja unterlegt ist und bestätigen
abschließend mit OK. Anschließend kehren Sie zurück in das
Haupt-Menü.
Hinweis
Bitte überprüfen Sie vorab im Anwender-Menü den benötigten Zeitmodus (12 h / 24 h).
Einstellen der Kohlenhydrat- und Korrektur-Faktoren (KHF+KF)
Die verschiedenen KHF- und KF-Werte (Erklärung siehe Seite 76) müssen Sie im Einstellen-Menü
unter dem KHF/KF-Symbol programmieren. Nach der Speicherung werden diese automatisch, bei
der Benutzung des Bolus-Kalkulators, zu den entsprechenden Tageszeiten angezeigt.
1) Verwenden Sie im Einstellen-Menü ►, bis das KHF/KF-Symbol
erscheint. Danach drücken Sie bitte OK. Stellen Sie anschließend in
der KHF/KF-Anzeige, durch Drücken von +, - und ► die gewünschten KHF/KF-Werte für Früh, Nachmittag, Abend und Nacht
ein.
Hinweis Die Zeiteinteilung ist wie folgt: Früh:
Abend:
0600 - 1059
1700 - 2159
12
Nachmittag: 1100 - 1659
Nacht:
2200 - 0559
Voreinstellen einer bestimmten Bolus-Menge
20B
Sie können an bis zu drei verschiedene Tageszeiten (Früh, Mittag und Abend) ihre gewünschten
Bolus-Mengen bereits voreinstellen, so dass diese bei der späteren Bolus-Abgabe im Bolus-Menü
entsprechend angezeigt werden.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ► bis das Einstellen-Symbol
angezeigt wird. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Das Einstellen-Menü erscheint im Display. Verwenden Sie
bis das Bolus-Symbol angezeigt wird und bestätigen mit OK.
►,
3) Stellen Sie bitte in der Bolus-Anzeige, durch Drücken von + und
-, die gewünschte Bolus-Insulin-Menge ein. Nach dem Einstellen
bestätigen Sie abschließend mit OK.
4) Drücken Sie bitte ► bis das Wort Ja unterlegt ist und bestätigen
mit OK. Anschließend kehren Sie ins Haupt-Menü zurück.
Bei Verwendung der Tageszeiten-Funktion gelten folgende Zeitabschnitte:
• Früh = 01:00 - 09:59
• Mittag = 10:00 - 14:59
• Abend = 15:00 - 00:59
Verfahren Sie nach den Punkten 1 und 2. Stellen Sie anschließend
in der Bolus-Anzeige, durch Drücken von +, - und ► die gewünschten Bolus-Insulin-Mengen für Früh, Mittag und Abend ein.
Nach dem Einstellen bestätigen Sie bitte mit OK und verfahren abschließend nach Punkt 4.
Hinweis Standardmäßig ist diese Funktion deaktiviert. Möchten Sie diese Funktion verwenden, dann
können Sie diese im Arzt-Menü (siehe Tageszeiten) aktivieren.
Achtung Die voreingestellten Bolus-Mengen werden nicht automatisch verabreicht. Sie dienen lediglich dazu, bei der späteren Bolus-Insulin-Abgabe den exakten Bolus-Insulin-Bedarf schneller anpassen zu können.
13
Einstellen der Basalraten
21B
Bevor Basal-Insulin (Grundbedarf an Insulin) zugeführt werden kann, müssen Sie die einzelnen
Basalraten programmieren.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Einstellen-Symbol
erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Verwenden Sie ► bis das Basalraten-Symbol erscheint.
Danach drücken Sie bitte OK.
3) Verwenden Sie ►, um sich die 24 oder 48 programmierten
Basalraten anzusehen und eine bestimmte Basalrate auszuwählen.
Verwenden Sie
und ▃, um die Basalrate für den markierten
Zeitabschnitt zu verändern.
Nach dem Einstellen aller Basalraten drücken Sie bitte OK.
+
① Basalraten-Profil: Zeigt das aktuelle Basalraten-Profil (24 Basalraten in graphischer Darstellung).
② Nummer des aktuellen Basalraten-Profiles.
③ Tagesgesamtmenge an Basal-Insulin des aktuellen BasalratenProfiles .
④ Zeitraum der ausgewählten Basalrate.
⑤ Basalrate (Insulinmenge in I.E./h) für den ausgewählten Zeitraum.
4) Verwenden Sie bitte ► bis Ja unterlegt ist und bestätigen
abschließend mit OK. Anschließend kehren Sie zurück in das
Haupt-Menü.
Hinweis Sie können bis zu vier verschiedene Baslraten-Profile Ihren unterschiedlichen Lebensbedingungen anpassen (siehe Auswählen der Basalraten-Profile).
Hinweis Desweiteren können Sie die Basalraten zeitlich begrenzt verändern (siehe Temporäre
Basalrate).
14
Identische Basalraten gleichzeitig programmieren
2B
Programmieren identischer Basalraten für einen bestimmten fortlaufenden Zeitraum:
① Wählen Sie hierzu die erste Basalrate der zu ändernden Basalraten aus und halten anschließend die ► Taste für ca. 2 Sekunden gedrückt.
② Bewegen Sie nun, durch Drücken von
auszuwählen.
③ Verwenden Sie
können Sie mit
►, den Cursor nach rechts, um den kompletten Zeitraum
Basalraten-Block zur höchsten Basalrate zu bewegen. Anschließend
+ um den
▃
+ und den Basalraten-Block für den markierten Zeitabschnitt verändern.
④ Halten Sie die ► Taste für ein paar Sekunden gedrückt, um die aktuelle Auswahl wieder
rückgängig zu machen.
⑤ Nach dem Einstellen aller Basalraten drücken Sie bitte OK. Verwenden Sie ►, bis Ja unterlegt
ist und bestätigen abschließend mit OK. Anschließend kehren Sie zurück in das Haupt-Menü.
Auswählen der Basalraten-Profile
23B
Die Basalraten können in vier verschiedenen Profilen abgespeichert werden.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Basal-Profil-Symbol
erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Wählen Sie mit ► ein Basalraten-Profil aus und bestätigen
abschließend mit OK.
3) Verwenden Sie bitte ► bis Ja unterlegt ist und bestätigen
abschließend mit OK. Anschließend kehren Sie zurück in das
Haupt-Menü.
15
Anwender-Menü
24B
Im Anwender-Menü können zahlreiche persönliche Programm-Einstellungen vorgenommen werden.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Einstellen-Symbol
erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Verwenden Sie ►, bis das Anwender-Menü-Symbol erscheint.
Danach drücken Sie bitte OK.
3) Das Anwender-Menü erscheint.
Drücken Sie ►, um auf die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten zu
wechseln. Verwenden Sie bitte
oder ▃, um die angezeigten
Einstellungen zu verändern.
+
1. ZEITMODUS: 12 h / 24 h
2. TASTENMODUS: Scrollfunktion EIN / AUS
3. PIEPEN: EIN / AUS
4. ALARM: TÖNE / VIBRATION / BEIDES
5. LCD Ein(S): 5 - 240
Dauer der LCD Anzeige in Sekunden.
6. LICHT Ein(S): 0 - 60
Dauer der Hintergrundbeleuchtung in Sekunden.
7. SPRACHE: DE
Hier können Sie eine andere Sprache auswählen.
8. V-BOLUS: Verzögerungs-Bolus-Programm EIN / AUS
9. MESSEINHEIT: MG (mg/dl) oder MMOL (mmol/L)
10. ALARM: Alarmierung bei Nichbenutzung 0 - 24 (Stunden)
11. BOLUS-ABGABE 1: Bolus-Erinnerung EIN / AUS
12. BOLUS-ABGABE 2: Bolus-Erinnerung EIN / AUS
13. BOLUS-ABGABE 3: Bolus-Erinnerung EIN / AUS
14. BOLUS-ABGABE 4: Bolus-Erinnerung EIN / AUS
15. RESERVOIR: 10 - 50 (I.E.)
Alarmfunktion bei entsprechend festgelegtem Minimal-Reservoir-Füllstand
16. BERECHNUNG: Bolus-Berechnung n. d. BZ-Messung EIN / AUS
17. EXIT (Ausgang)
Drücken Sie abschließend OK.
Verwenden Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen ab-schließend
mit OK. Anschließend kehren Sie zurück in das Haupt-Menü.
Hinweis Nach Aktivierung der BOLUS-ABGABE 1-4 (Bolus-Erinnerung) drücken Sie bitte OK. Anschließend können Sie bis zu 4 verschiedene Bolus-Erinnerungs-Zeiten (00:00 – 23:59
Uhr) einstellen. Nach jeder Zeiteinstellung bestätigen Sie bitte abschließend mit OK.
16
Arzt-Menü
25B
Im Arzt-Menü können zahlreiche persönliche Diabetes-Einstellungen vorgenommen werden. Um
Zugriff auf das Arzt-Menü zu bekommen, müssen Sie eine entsprechende PIN-Nummer (ab
Werk=3022) eingeben. Sie können auch Ihre persönliche vierstellige PIN-Nummer programmieren
(Wenden Sie sich hierzu bitte an den
Kundenservice).
1) Drücken Sie im Haupt-Menü gleichzeitig die
+,
▃
und
►
Tasten.
Anschließend erscheint das PIN-Menü.
2) Stellen Sie nun, mit Hilfe der
+, ▃ und ► Tasten die PIN-Nummer 3022
oder Ihre persönliche PIN-Nummer ein. Abschließend bestätigen Sie bitte
mit OK.
3) Das Arzt-Menü erscheint.
Drücken Sie ►, um auf die verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten zu
wechseln. Verwenden Sie bitte
oder ▃, um die angezeigten Einstellungen
zu verändern.
+
1. TAGESZEITEN (Bolus-Anzeige für Früh / Mittag / Abend) EIN / AUS
2. MELODIE (Hinweis nach der Bolus-Abgabe) 0 - 150 (Minuten)
3. BOLUS BLOCK (Bolus-Begrenzung) 0 - 180 (Minuten)
4. BOLUS (Bolus-Erhöhung) 0.05, 0.1, 0.5 oder 1.0 (I.E.)
5. BASAL (Basal-Erhöhung) 0.01 / 0.1 (I.E.)
6. ZIEL BZ (Ziel-Blutzuckerwert in mg/dL oder mmol/L)
7. AKTIVES INSULIN (aktives Insulin von vorherigen Bolus-Abgaben / I.E.)
8. INSULIN (Abbau des verwendeten Insulin in % / Stunde) 0 - 50 %
9. MAX. BASAL (Maximale Basalinsulin-Menge / Stunde) 0 - 16 (I.E.)
10. MAX. BOLUS (Maximale Bolusabgabe) 0 - 80 (I.E.)
11. MAX. TAG (Maximale Tagesmenge an Insulin) 0 - 300 (I.E.)
12. VERSCHLUSS:
L: Geringe Verschluss-Empfindlichkeit ( > 20 I.E. Basalinsulin/Tag)
M: Mittlere Verschluss-Empfindlichkeit (bei 11 - 20 I.E. Basalinsulin/Tag)
H: Hohe Verschluss-Empfindlichkeit (bei 1 - 10 I.E. Basalinsulin/Tag)
13. ALARM (Alarm Code)
B: Batterie / C: Check / D: Max. Tag / O: Verschluss
14. EXIT (Ausgang)
Drücken Sie abschließend OK.
Verwenden Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen abschließend
mit OK. Anschließend kehren Sie zurück in das Haupt-Menü.
17
Kapitel 4 - Befüllen/Wechseln und Einsetzen/Anlegen des
Reservoirs/Infusion-Sets
4B
Vorbereitung
26B
1. Das Insulin-Fläschchen aus dem Kühlschrank nehmen und mindestens 6 Stunden bei Raumtemperatur erwärmen lassen.
2. Die Insulinpumpe ggf. anhalten und das alte Infusion-Set und Reservoir entfernen.
3. Legen Sie bitte folgende Materialien auf eine saubere trockene Unterlage:
DANADIABECARE® R Insulinpumpe
Kurzwirkendes Insulin (U100)
Reservoir
Infusion-Set
Justierautomatik Easy-Setter
Gewindestange
Schere
Alkohol-Tupfer
4. Hände waschen.
Hinweis Das Reservoir sollte bei weniger als 20 Einheiten Befüllmenge an Insulin gewechselt
werden.
Achtung Denken Sie bitte daran, immer gleichzeitig das Reservoir und das Infusion-Set zu
wechseln.
Achtung Nicht bei Raumtemperatur angewärmtes Insulin kann zu Luftbläschen im Reservoir
führen. Die ideale Aufwärmzeit beträgt 5-6 Stunden.
Warnung Verwenden Sie in Ihrer Insulinpumpe nur kurzwirkendes Insulin (U100).
18
Befüllen des Reservoirs mit Insulin
1.Reservoir-Körper
2. Reservoir-Kolben
3. Aufzieh-Kanüle
4. Kanülen-Schutzhülle
5. Reservoir-Kappe
1. Plastikkomponente
2. Gewindestange
1) Entfernen Sie den transparenten runden Deckel am Ende des
Reservoir-Kolbens, entnehmen die innenliegende weiße ReservoirKappe und heben diese für den späteren Gebrauch auf.
2) Stecken Sie die blaue Plastikkomponente der Gewindestange in
den Hohlraum des Reservoir-Kolbens (die zwei Zähne der
Plastikkomponente müssen hierbei in die Verzahnung des
Reservoir-Kolbens greifen). Entfernen Sie vorsichtig die Schutzhülle
der Aufzieh-Kanüle. Ziehen Sie anschließend den Reservoir-Kolben
bis zu der Zahl 2 (gekennzeichnete Linie) zurück.
3) Desinfizieren Sie den Gummipfropfen des Insulin-Fläschchens
und stechen anschließend mit der Aufzieh-Kanüle durch diesen
hindurch. Schieben Sie nun den Reservoir-Kolben ganz nach vorne
(Zahl 0) und ziehen die gewünschte Menge an Insulin heraus.
4) Nach dem Aufziehen der gewünschten Insulinmenge, stecken Sie
bitte die Kanülen-Schutzhülle zurück auf die Aufzieh-Kanüle. Durch
leichtes Klopfen an der Reservoir-Körper-Außenseite bewegen sich
die Luftblasen zur Spitze des Reservoirs (die Luftblasen werden
durch den anschließenden Befüllvorgang beseitigt).
5) Entfernen Sie die Aufzieh-Kanüle mit der Kanülen-Schutzhülle
vom Reservoir-Körper und stecken stattdessen die weiße ReservoirKappe auf.
Hinweis Die benötigte Befüllmenge richtet sich nach dem persönlichen Insulinbedarf/Tag. Denken
Sie bitte bei einem sehr geringen Insulinbedarf daran, dass Insulin nicht länger als 10-12
Tage über Raumtemperatur am Körper verwendet werden sollte. Weitere Informationen
hierzu finden Sie in dem Beipackzettel Ihres verwendeten Insulins.
19
Längeneinstellung der Gewindestange mit der Justierautomatik Easy-Setter
28B
1) Setzen Sie eine Batterie in den Easy-Setter, wie folgt beschrieben, ein:
a. Öffnen Sie das Batteriefach
b. Setzen Sie die Batterie mit der positiven Seite nach oben ein.
c. Schließen Sie das Batteriefach.
Hinweis Der Easy-Setter funktioniert nur mit den DANA Batterien.
2) Setzen Sie, ein mit Insulin gefülltes Reservoir, in den Easy-Setter
ein.
Hinweis Das Reservoir ist, mit der Gewindestange voraus, in das
am Boden liegende Sechskant-Getrieb des Easy-Setters
einzusetzen.
3) Drücken Sie die Taste des Easy-Setters.
Hinweis Während der Knopf gedrückt ist, sinkt das Reservoir in den
Easy-Setter hinein. Halten Sie die Taste so lange gedrückt,
bis das Reservoir nicht weiter in den Easy-Setter gleitet.
4) Entnehmen Sie abschließend das Reservoir mit der justierten Gewindestange aus dem Easy-Setter
20
Einsetzen des Reservoirs in die DANA Insulinpumpe
29B
Fügen Sie das Reservoir, mit der Gewindestange voran, in die
DANA Insulinpumpe ein. Bitte bedenken Sie vor dem Einsetzen,
dass sich zwei Einkerbungen an der Innenseite des ReservoirFaches befinden. Eventuell müssen Sie das Reservoir leicht drehen,
bis es durch die Einkerbungen gleitet und in das am ReservoirBoden befindliche Sechskant-Getriebe greift. Schrauben Sie (gegen
den Uhrzeigersinn) als nächstes die Reservoir-Abdeckung auf das
Reservoir-Fach der DANA Insulinpumpe.
Achtung Drücken und/oder zwängen Sie nicht das Reservoir in das Reservoir-Fach der DANA
Insulinpumpe. Das Pumpengetriebe könnte hierbei beschädigt werden.
Hinweis Bei zu kurz eingestellter Gewindestange greift diese nicht in das Getriebe des Motors, so
dass kein Insulin gefördert wird. Sollte dieses beim anschließenden Befüllvorgang der Fall
sein, dann drehen Sie bitte die Gewindestange weiter aus dem blauen Kunststoffteil heraus.
Hinweis Sollten Sie die Justierautomatik nicht zur Hand haben, dann können Sie die Länge der
Gewindestange auch manuell einstellen. Die Länge, von der Spitze des Reservoirs (ohne
Reservoir-Kappe) bis zum Ende der Gewindestange, muss hierbei immer 8,0 - 8,2 cm betragen.
Verbinden des Infusion-Sets mit der DANA Insulinpumpe
30B
Entfernen Sie die weiße Reservoir-Kappe und schrauben anschließend handfest den Stecker des Infusions-Sets (gegen den
Uhrzeigersinn) in die Reservoir-Abdeckung.
Achtung Bitte beachten Sie, dass beim Entfernen der Reservoir-Kappe und dem anschließenden
Verbinden mit dem Infusion-Set, die Reservoir-Abdeckung unbedingt nach unten zeigen
sollte. Ansonsten könnte Insulin in das Reservoir-Fach der DANA Insulinpumpe laufen
und somit die Funktion beeinträchtigen.
21
Einstellen der Reservoir-Insulinmenge und Befüllen des Infusion-Sets
31B
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Reservoir-Symbol
erscheint. Anschließend drücken Sie bitte OK.
2) Verwenden Sie
und ▃, um die aktuelle Reservoir-Insulinmenge
(in I.E.) einzustellen . Danach bestätigen Sie mit OK.
+
Achtung Denken Sie daran, diese Einstellung an die tatsächliche
Insulinmenge des Reservoirs anzupassen.
Hinweis Standardmäßig werden Ihnen im Display immer 250 U (I.E.)
Reservoir-Insulinmenge angezeigt
3) Drücken Sie anschließend OK.
Hinweis Die DANA Insulinpumpe erlaubt alle 12 Stunden (0:00 12:00, 12:00 - 24:00) max zwei Befüllvorgänge. Sollten Sie
zwei weitere Befüllvorgänge benötigen, dann entnehmen
Sie bitte die Batterie und setzen diese anschließend wieder
in Ihre Insulinpumpe ein.
4) Verwenden Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen abschließend mit OK.
5) Die Befüll-Anzeige erscheint. Anschließend werden Sie das
fließende Insulin im Schlauch des Infusion-Sets sehen.
Hinweis Wenn die Insulinpumpe Insulin fördert, werden Sie nach
jeder I.E. ein Piepen hören.
6) Sobald Insulin aus der Kanüle des Infusion-Sets tropft, drücken
Sie bitte OK. Verwenden Sie ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen
abschließend mit OK, um den Befüllvorgang zu stoppen. Anschließend kehren Sie zurück zur Basis-Anzeige.
Hinweis Stellen Sie während des Befüllvorganges sicher, dass die Kanüle des Infusion-Sets nach
unten zeigt. Hiermit wird verhindert, dass Insulin auf das Pflaster tropft und anschließend
schlecht oder nicht mehr klebt.
Hinweis Pro Befüllvorgang werden max. 25 I.E. abgegeben. Anschließend stoppt die DANA Insulinpumpe automatisch.
Achtung Vergewissern Sie sich, dass sich nach dem Befüllvorgang keine größeren Luftblasen im
Schlauch des Infusion-Sets befinden.
22
Anlegen des Infusion-Sets
32B
1) Wählen Sie die Einstichstelle ca. 5 cm vom Bauchnabel entfernt.
Reinigen Sie diese zuvor mit einem Desinfektionsmittel und warten,
bis dieses getrocknet ist.
2) Halten Sie das Infusion-Set, wie in der Abbildung gezeigt, entfernen vorsichtig die Abdeckung der Kanüle und entfernen
anschließend das Schutzpapier des Pflasters.
3) Bilden Sie nun mit Ihren Fingern eine Hautfalte an der Einstichstelle. Drücken Sie bitte die Nadel des Infusion Sets fest in das
geklemmte Gewebe und sichern es anschließend mit dem Pflaster.
Hinweis Bei Verwendung der Teflon-Kanüle entfernen Sie bitte nach
dem Einstechen die Einführnadel.
4) Befestigen Sie den Schlauch des Infusion-Sets mit einem zusätzlichen Klebestreifen (Sicherheitsschlaufe) ca. 5-10 cm von der
Einstichstelle entfernt.
Warnung Verwenden Sie das Infusion-Set nicht, wenn die Verpackung beschädigt war, oder falsch
gelagert wurde.
Hinweis Sie sollten nach dem Einfügen der Kanüle keine Schmerzen an der Einstichstelle spüren.
Falls die Kanüle des Infusion-Sets falsch eingestochen oder am Körper fixiert wurde,
könnten Sie Schmerzen im Bereich der Einstichstelle verspüren.
Hinweis Um spätere Vernarbungen zu vermeiden, stechen Sie bitte nicht in der Nähe von kürzlich
verwendeten Einstichstellen.
Achtung Bitte wechseln Sie das Infusion-Set spätestens nach 2-3 Tagen (nach Empfehlung Ihres
Arztes). Unter bestimmten Voraussetzungen kann hierbei ein Wechsel der Kanüle ausreichend sein. Bei einem Reservoir-Wechsel muß grundsätzlich das komplette Infusion-Set
ersetzt werden.
23
Kapitel 5 - Bolusabgabe
5B
Einzel-Bolus
3B
Sofortige Abgabe einer Bolus-Insulinmenge, um den aktuellen Insulin-Bedarf zu decken. Ideal zur
sofortigen Korrektur zu hoher Blutzuckerwerte sowie bei Aufnahme von schnellverdaulichen
Nahrungsmitteln und Nahrungsmitteln mit hohem Glykämie-Index.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Bolus-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Das Bolus-Menü erscheint. Verwenden Sie ►, bis das EinzelBolus-Symbol erscheint bestätigen Sie mit OK.
3) Sie können nun den BOLUS-Vorschlag akzeptieren oder durch
Drücken von
und ▃ verändern. Anschließend können Sie nach
Drücken von ► bei DAUER auch die Dosiergeschwindigkeit, durch
Verwenden von
und ▃ , verändern. Abschließend bestätigen Sie
bitte mit OK.
+
+
Hinweis Unter DAUER (Dosiergeschwindigkeit für 1 I.E.) sind
folgende Einstellungen möglich:
12 SEK/U, 30 SEK/U, 60 SEK/U
4) Verwenden Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen mit
OK, um die Bolus-Abgabe zu starten.
5) Im Display erscheint die Anzeige für die Bolus-Abgabe.
6) Nach der Bolus-Abgabe wird die DANA Insulinpumpe einen
Signalton abgeben und zur Basis-Anzeige zurückkehren.
Vorzeitiges Beenden des Einzel-Bolus
1) Möchten Sie die Bolus-Abgabe vorzeitig beenden, dann drücken
Sie bitte OK.
2) Verwenden Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen mit
OK, um die Bolus-Abgabe zu stoppen. Anschließend kehren Sie
zurück in das Haupt-Menü.
24
Verzögerungs-Bolus
34B
Der Verzögerungs-Bolus kann sehr nützlich sein bei fettreichem oder ballaststoffreichem Essen
(langsam verdauliche Nahrungsmittel / Nahrungsmittel mit niedrigem Glykämie-Index) oder wenn
Sie an Gastroparese leiden.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Bolus-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Das Bolus-Menü erscheint. Verwenden Sie ►, bis das
Verzögerungs-Bolus-Symbol erscheint und bestätigen Sie mit OK.
3) Sollte die angezeigte Insulin-Dosis nicht korrekt sein, dann führen
Sie die gewünschten Anpassungen durch Drücken von
und ▃
durch. Verwenden Sie anschließend ►, um auf den Zeitraum zu
wechseln. Führen Sie die gewünschten Anpassungen durch
Drücken von
und ▃ durch und bestätigen abschließend mit OK.
+
+
4) Verwenden Sie bitte ► bis Ja unterlegt ist und bestätigen mit
OK, um die Bolus-Abgabe zu starten. Anschließend kehren Sie
zurück in das Haupt-Menü.
Status-Anzeige des Verzögerungs-Bolus
126B
1) Verwenden Sie im Bolus-Menü ►, bis das VerzögerungsBolus-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK .
Anschließend erscheint die Status-Anzeige des VerzögerungsBolus.
2) Im Display wird angezeigt, wie viel Zeit seit dem Start des
Verzögerungs-Bolus vergangen ist ①, wie viel Restabgabezeit noch
bleibt ②, die gelieferte Insulin-Menge ③ und die noch zu liefernde
Insulin-Menge ④.
Vorzeitiges Beenden des Verzögerungs-Bolus
127B
3) Drücken Sie in der Status-Anzeige OK. Verwenden Sie bitte ►,
bis Ja unterlegt ist und bestätigen mit OK, um die VerzögerungsBolus-Abgabe zu stoppen. Anschließend kehren Sie zurück in das
Haupt-Menü.
25
Dual-Bolus
35B
Der Dual-Bolus ist eine Kombination aus Einzel- und Verzögerungs-Bolus und ist nützlich bei
Mahlzeiten, welche sowohl schnell, als auch langsam verdauliche Kohlenhydrate enthalten (z. B. bei
mehrgängigen Menüs / zuerst Nahrungsmittel mit hohem Glykämie-Index, danach Nahrungsmittel
mit niedrigem Glykämie-Index).
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Bolus-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Das Bolus-Menü erscheint. Verwenden Sie ►, bis das DualBolus-Symbol erscheint und bestätigen Sie mit OK.
3) Sollte die angezeigte Insulin-Dosis des Einzel-Bolus nicht korrekt
sein, dann führen Sie die gewünschten Anpassungen durch Drücken
von
und ▃ durch. Verwenden Sie anschließend ►, um auf die
Insulin-Dosis des Verzögerungs-Bolus zu wechseln. Sollte die
angezeigte Insulin-Dosis des Verzögerungs-Bolus nicht korrekt sein,
dann führen Sie die gewünschten Anpassungen durch Drücken von
und ▃ durch. Verwenden Sie erneut ►, um auf den Zeitraum zu
wechseln. Führen Sie die gewünschten Anpassungen des Zeitraumes durch Drücken von
und ▃ durch und bestätigen
abschließend mit OK.
+
+
+
4) Verwenden Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen mit
OK, um die Dual-Bolus-Abgabe zu starten. Anschließend kehren
Sie zurück in das Haupt-Menü.
Hinweis Die Dauer der Verzögerungs-Bolus-Abgabe kann zwischen 30 Min. und 8 Stunden, in 30
Minuten-Abständen, eingestellt werden.
Hinweis Wenn die Annullierung des Verzögerungs-Bolus nicht erfolgreich war, wird im
Verzögerungs-Bolus-Menü oder Dual-Bolus-Menü der Verzögerungs-Bolus-Status
angezeigt.
Hinweis Die Insulin-Abgabe beim aktiven Verzögerungs-Bolus erfolgt alle 4 Minuten.
Hinweis Die Speicherung einer verzögerten Bolus-Abgabe erfolgt nach der Infusion der kompletten
Insulin-Menge.
Hinweis Bewährte Dosiskombination: 30% Einzel-Bolus + 70 % Verzögerungs-Bolus
26
Kapitel 6 – Weitere Programmfunktionen
6B
Speicher
36B
Hier können Sie wichtige gespeicherte Daten (Bolus-Mengen, Bolus-Durchschnittwerte, Tagesgesamt-Insulinmengen, Reservoir-Befüllmengen, Infusion-Set-Befüllmengen, Kohlenhydrat-Mengen,
Blutzuckermesswerte, Alarm-Meldungen, Stopp-/Startzeiten, Zeiten der temporären Basalraten und
Basalraten-Mengen von 0:00 - 24:00 Uhr) nochmals überprüfen.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Prüfen-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die letzten 500 BolusMengen ansehen zu können. Anschließend drücken Sie bitte ►.
+
Hinweis S = Einzel-Bolus DE = Verzögerungs-Bolus/Dual-Bolus
E = Verzögerungs-Bolus DS = Einzel-Bolus/Dual-Bolus
3) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die Bolus-Duchschnittwerte
der letzten 3, 7, 14, 21 und 28 Tage ansehen zu können. Anschließend drücken Sie bitte ►.
+
4) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die letzten 500 Tagesgesamt-Insulinmengen ansehen zu können. Anschließend drücken
Sie bitte ►.
+
5) Verwenden Sie bitte und ▃, um sich die letzten 500 ReservoirBefüllmengen ansehen zu können. Anschließend drücken Sie bitte
►.
+
6) Verwenden Sie bitte und ▃, um sich die letzten 500 InfusionSet-Befüllmengen ansehen zu können. Anschließend drücken Sie
►.
+
7) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die letzten 500
Kohlenhydrat-Mengen ansehen zu können. Anschließend drücken
Sie bitte ►.
+
8) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die letzten 500
Blutzuckermesswerte ansehen zu können. Anschließend drücken Sie
bitte ►.
+
9) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die letzten 500 AlarmMeldungen ansehen zu können. Anschließend drücken Sie bitte ►.
+
10) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die letzten 500 Stopp/Startzeiten ansehen zu können. Anschließend drücken Sie bitte ►.
+
27
11) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die letzten 500 Zeiten der
temporären Basalraten ansehen zu können. Anschließend drücken
Sie bitte ►.
+
12) Verwenden Sie bitte
und ▃, um sich die bereits abgegebenen
oder Basalraten-Mengen ansehen zu können. Anschließend drücken
Sie bitte ► und Sie können sich erneut die letzten 500 BolusMengen ansehen.
+
Hinweis Verwenden Sie bitte OK, um jederzeit den Speicher verlassen zu können und in das
Haupt-Menü zurückzukehren.
Temporäre Basalrate
37B
Die Temporäre Basalrate sollte dann aktiviert werden, wenn Sie, aufgrund besonderer Situationen
(Fieber, Sport, Menstruation etc.), für einen kurzfristig festgelegten Zeitraum (max. 24 Stunden) die
Insulin-Menge Ihrer aktuellen Basalraten verändern müssen.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das TemporäreBasalraten-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Sollte der angezeigte Aktivierungs-Zeitraum ① nicht korrekt sein,
dann führen Sie die gewünschten Anpassungen durch Drücken von
und ▃ durch. Verwenden Sie anschließend ►, um auf die
prozentuelle Veränderung der aktuellen Basal-Insulin-Menge ② zu
wechseln. Führen Sie die gewünschten Anpassungen durch
Drücken von
und ▃ durch und bestätigen abschließend mit OK.
+
+
3) Verwenden Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen mit
OK, um die Temporäre Basalrate zu aktivieren. Anschließend
kehren Sie zurück in das Haupt-Menü.
Achtung Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, in welchen Situationen Sie die Temporäre Basalrate
aktivieren sollten.
Hinweis Bedenken Sie bitte, dass Sie zur Aktivierung der Temporären Basalrate sowohl die
Standard-Zeit (0 H), als auch die prozentuelle Standard-Basal-Insulin-Menge (100 %) verändern müssen.
Hinweis Die Temporäre Basalrate kann bis max. 24 Stunden aktiviert warden. Die Basal-InsulinMenge können Sie bis zu 0-200 % reduzieren/erhöhen.
28
Status-Anzeige der Temporären Basalrate
128B
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das TemporäreBasalraten-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Im Display wird angezeigt, wie viel Zeit seit dem Start der
Temporären Basalrate vergangen ist ①, wie viel Restabgabezeit
noch bleibt ② und die prozentuelle Basal-Insulin-Menge ③.
Vorzeitiges Beenden der Temporären Basalrate
129B
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das TemporäreBasalraten-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK. Anschließend erscheint die Status-Anzeige der Temporären Basalrate.
Drücken Sie erneut OK.
2) Verwenden Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen mit
OK, um die Temporäre Basalrate zu deaktivieren. Anschließend
kehren Sie zurück in das Haupt-Menü.
29
Bolus-Kalkulator
38B
Der Bolus-Kalkulator berechnet Ihnen die zur Zeit benötigte Bolus-Insulin-Menge. Voraussetzung für
einen korrekten Vorschlag ist die Eingabe von verschiedenen persönlichen Faktoren (BZ=aktueller
Blutzuckerwert, KH=Kohlenhydrate in Gramm, Ziel-BZ=Ziel-Blutzuckerwert, KHF=KohlenhydratFaktor, KF=Korrektur-Faktor und Insulinart). Viele dieser Faktoren können Sie bereits in den
entsprechenden Menüs (Arzt-Menü / Einstellen-Menü) voreinstellen, so dass diese bei der BolusBerechnung automatisch angezeigt werden.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Bolus-KalkulatorSymbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Sollte der angezeigte Blutzuckerwert ① nicht korrekt sein, dann
führen Sie die gewünschten Anpassungen durch Drücken von
und
- durch. Verwenden Sie anschließend ►, um auf die aufnehmende
Kohlenhydrat-Menge ② zu wechseln. Führen Sie die gewünschten
Anpassungen durch Drücken von
und ▃ durch und bestätigen
abschließend mit OK.
+
+
3) Sollte der angezeigte Ziel-Blutzuckerwert ① nicht korrekt sein,
dann führen Sie die gewünschten Anpassungen durch Drücken von
und ▃ durch. Verwenden Sie anschließend ►, um auf den
Kohlenhydrat-Faktor ② zu wechseln. Sollte der angezeigte KHF
nicht korrekt sein, dann führen Sie die gewünschten Anpassungen
durch Drücken von
und ▃ durch. Verwenden Sie erneut ►, um
auf den Korrektur-Faktor ③ zu wechseln. Führen Sie die
gewünschten Anpassungen des KF durch Drücken von
und ▃
durch und bestätigen abschließend mit OK.
+
+
+
4) Ein entsprechender Bolus-Vorschlag wird Ihnen angezeigt.
G: Korrektur-Insulinmenge zur Senkung Ihres akt. Blutzuckerwertes
C: Benötigte Insulinmenge zur Neutralisierung der Kohlenhydrate
A: Noch aktives Insulin von einer vorherigen Bolus-Lieferung
5) Um in das Bolus-Menü zu wechseln, drücken Sie bitte OK.
6) Verfahren Sie nun gemäß den Seiten 24-26 (Bolusabgabe).
Hinweis Sie können anschließend den Bolus-Vorschlag akzeptieren oder mit
30
+ und ▃ verändern.
Tastatursperre
39B
Die Tastatursperre ist eine wichtige Sicherheitseinrichtung und verhindert den unbefugten Zugriff
auf sämtliche Programme.
Tastatursperre aktivieren
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das TastatursperreSymbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Das Schloss-Symbol in der Basis-Anzeige zeigt Ihnen die aktive
Tastatursperre an.
Tastatursperre deaktivieren
Hierzu müssen Sie eine entsprechende PIN-Nummer (ab Werk=1234) eingeben. Sie können hierzu
auch Ihre persönliche vierstellige PIN-Nummer programmieren (Wenden Sie sich hierzu bitte an den
Kundenservive).
1) Um die Tastatursperre deaktivieren zu können, müssen Sie eine
entsprechende PIN-Nummer eingeben. Drücken Sie hierzu in der
Basis-Anzeige OK. Anschließend öffnet sich die Anzeige für die
Eingabe der PIN-Nummern.
2) Stellen Sie nun mit Hilfe der
, ▃ und ► Tasten die PINNummer 1234 oder Ihre persönliche PIN-Nummer ein. Abschließend bestätigen Sie bitte mit OK.
+
31
Insulinabgabe stoppen
40B
Sie können die Insulinabgabe Ihrer DANA Insulinpumpe jederzeit stoppen. Dieses kann in
bestimmten Lebenssituationen (medizinische Untersuchung, Sauna, Solarium, Sport, Sex etc.)
erforderlich sein. Bitte informieren Sie sich bei Ihrem Arzt, wie lange Sie maximal die Insulinabgabe
ohne gesundheitliche Schäden aussetzen können.
Stoppen der Insulinabgabe
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Stopp-Symbol
erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Anschließend kehren Sie in die Basis-Anzeige zurück. Dort wird
Ihnen die Stopp-Funktion angezeigt.
Starten der Insulinabgabe
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Starten-Symbol
erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Anschließend kehren Sie zurück zur Basis-Anzeige.
Hinweis Wenn Sie die Insulinabgabe stoppen, werden Sie alle 3 Minuten daran erinnert, dass
derzeit kein Insulin gefördert wird.
32
Kapitel 7 - Datenübertragung mittels DANA Manager
4
1) Falls Ihr PC (Beispiel: Windows XP / die Anzeigen anderer Betriebssysteme können variieren)
nicht über eine Bluetooth-Verbindung verfügt, stecken Sie bitte zuerst den im DANA
Insulinpumpen-Set (Reisetasche) befindlichen Bluetooth-Dongle (Treibersoftware installiert sich
automatisch) in einen freien USB-Anschluss Ihres PC`s.
Hinweis Bedenken Sie bitte, dass die spätere Entnahme des Bluetooth-Dongle aus dem
USB-Anschluss die Vergabe eines neuen COM-Anschlusses (Seiten 35/36) bewirkt.
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü ►, bis das Einstellen-Symbol
erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Verwenden Sie nun im Einstellen-Menü ►, bis das SuchenSymbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
3) Das Verbindungs-Symbol wird nun für ca. 1 Minute angezeigt.
2) Öffnen Sie nun den Assistenten zur Installation neuer Bluetooth-Geräte in der
Systemsteuerung Ihres PC`s.
3) Setzen Sie bitte das Häkchen bei "Gerät ist eingerichtet…" und bestätigen mit "Weiter".
33
4) Die neue DANA Insulinpumpe ist erkannt und wird zusammen mit der entsprechenden
Gerätenummer angezeigt.
5) Bitte klicken Sie mit der PC-Maus einmal auf die angezeigte Gerätenummer, so dass diese
markiert wird, und bestätigen anschließend mit "OK".
6) Markieren Sie nun "Eigenen Hauptschlüssel auswählen" und schreiben in das dafür vorgesehene Feld viermal die Null (0000).
7) Bestätigen Sie bitte mit "Weiter".
34
8) Notieren Sie sich anschließend den "Ausgehenden COM-Anschluss".
9) Bestätigen Sie bitte mit "Fertig stellen".
10) Installieren Sie nun den DANA Manager (kostenlos unter www.imedc.de/downloads) und
starten diesen anschließend.
Hinweis Eventuell benötigen Sie zur Installation das Zusatzprogramm NET Framework 3.5.
Dieses ist ebenfalls kostenlos im Internet verfügbar.
11) Öffnen Sie bitte "Neu" (neuer Patient).
35
12) Tragen Sie nun in die leeren Felder die entsprechenden Informationen ein.
13) Bestätigen Sie anschließend mit "Registrieren".
14) Klicken Sie nun auf das blaue Verbinden-Symbol. Anschließend werden automatisch die
Daten von Ihrer Insulinpumpe in den DANA Manager übertragen.
Hinweis Vor der Datenübertragung trennen Sie bitte die Verbindung zwischen der Fernbedienung und der Insulinpumpe.
15) Der Verbindungsaufbau ist nun abgeschlossen. Sie können sich jetzt die Daten in verschiedenen Grafiken darstellen lassen oder die DANA Insulinpumpe neu programmieren.
36
Blutzucker
Blutzucker
A.
Die blauen Punkte stellen die Blutzuckermesswerte des Patienten dar.
B.
Wenn Sie den Mausanzeiger auf einen Punkt setzen, erscheinen Detailinformationen wie
Datum, Uhrzeit und Blutzuckermesswert.
C.
Sie sehen zwei parallele Linien auf dem Bildschirm. Die rote Linie ist der Maximalwert, die
orangene Linie ist der Minimalwert. Wenn Sie den Bereich ändern möchten, dann können
Sie dieses unter Insulinpumpe/Einstellen/Bolus-Menge tun.
D.
Sie können den Zeitraum manuell oder mit Hilfe der Zeitbuttons auswählen.
37
Tagesübersicht
A.
Das Diagramm zeigt die Auswertung der Blutzuckermesswerte in Zeitbereiche an.
B.
Wenn Sie den Mausanzeiger auf einen Punkt setzen, erscheinen Detailinformationen wie
Datum, Uhrzeit und Blutzuckermesswert.
C.
Wenn Sie den Mausanzeiger auf ein bestimmtes Datum in der umrandetenTabelle setzen,
können Sie sich den Blutzuckerverlauf für diesen bestimmten Tag ansehen.
38
Gesamt
A.
Dieses Diagramm zeigt Ihnen die Blutzuckerwerte, Bolus- und Kohlenhydratmengen.
B.
Wenn Sie den Mausanzeiger auf einen Diagrammwert setzen, dann erscheinen weitere
Detailinformationen zum Blutzuckermesswert und zu der Bolus- und Kohlenhydratmenge
mit Uhrzeit und Datum.
C.
Wenn Sie den Mausanzeiger in der umrandeten Tabelle auf einen bestimmten Parameter
setzen, dann sehen Sie nur diesen Parameter-Verlauf.
D.
Die Diagramm-Zeiten sind auf der X-Achse, die Diagramm-Blutzuckerwerte sind auf der
linken Y-Achse, und Diagramm-Boluswerte befinden auf der rechten Y-Achse.
39
Insulin
Tag (gesamt)
A.
Das Balkendiagramm zeigt den gesamten Insulinwert, unterteilt in Bolus und Basal an.
B.
Wenn Sie den Mausanzeiger auf einen bestimmten Balkenbereich setzen, erscheint die
jeweilige Insulinmenge
C.
Wenn Sie den Mausanzeiger in der umrandeten Tabelle auf einen bestimmten Parameter
setzen, dann sehen Sie nur diesen Parameter-Verlauf.
40
Verlauf
A.
Dieses Liniendiagramm zeigt die Basalinsulin- (dunkelblau), Bolusinsulin- (rot) und
Tagesgesamt-Insulinmenge (hellblau).
B.
Wenn Sie den Mausanzeiger in der umrandeten Tabelle auf einen bestimmten Parameter
setzen, dann sehen Sie nur diesen Parameter-Verlauf.
C.
Wenn Sie den Mausanzeiger auf eine bestimmte Linie setzen, dann erhalten Sie weitere
Deatailinformationen.
41
Bolus
A.
Das Liniendiagramm zeigt Ihnen den verlauf der abgegebenen Bolus-Insulinmengen.
B.
Wenn Sie den Mausanzeiger auf eine bestimmten Punkt setzen, dann erhalten Sie weitere
Deatailinformationen.
42
Tagesübersicht
A.
Das kombinierte Diagramm zeigt die Bolus-Insulin-und Basal-Insulinmengen für einen
bestimmten Tag an.
B.
Die Diagramm-Zeiten sind auf der X-Achse, die Diagramm-Basal-Insulinmengen sind auf der
linken Y-Achse und die Diagramm-Bolus-Insulinmengen befinden sich auf der rechten YAchse.
C.
Wenn Sie den Mausanzeiger in der umrandeten Tabelle auf einen bestimmten Parameter
setzen, dann sehen Sie nur diesen Parameter-Verlauf.
D.
Desweiteren sehen Sie ein Kuchendiagram, welches die tägliche Aufteilung von Basal- und
Bolusinsulin zeigt.
E.
Zusätzlich sehen Tabellen mit den Basal-Insulin- und Bolus-Insulinmengen.
43
Speicher
Alarme
A.
Sie sehen hier die Alarmmeldungen für Check, Verschluß, Batterie und allgemeiner Alarm.
B.
Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Alarmhistorie
nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei Datum/Uhrzeit
den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Alarmhistorie nach Datum und Uhrzeit
in absteigender Reihenfolge gezeigt.
C.
Wenn Sie den Mausanzeiger in der umrandeten Tabelle Alarmart auf einen bestimmten
Parameter setzen, dann sehen Sie nur diesen Parameter-Verlauf.
44
Blutzucker
A.
Diese Tabelle zeigt Ihnen die Blutzuckerwerte.
B.
Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Blutzuckerhistorie nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei Datum
/Uhrzeit den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Blutzuckerhistorie nach Datum
und Uhrzeit in absteigender Reihenfolge gezeigt.
45
Bolus
A. Die Tabelle zeigt Ihnen die Bolus-Insulinmengen.
B. Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Bolushistorie
nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei Datum/Uhrzeit
den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Bolushistorie nach Datum und Uhrzeit
in absteigender Reihenfolge gezeigt.
C. Wenn Sie „Art“ anklicken, werden die Daten nach dem Bolustyp sortiert. Die Abkürzungen
bedeuten:
S = Einzel-Bolus, E = Verzögerungs-Bolus, DE = Verzögerungs-Bolus/Dual-Bolus,
DS = Einzel-Bolus/Dual-Bolus
D. Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann werden die Bolusmengen nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei Datum
/Uhrzeit den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann werden die Bolusmengen nach Datum
und Uhrzeit in absteigender Reihenfolge gezeigt.
46
Basal
A.
Diese Tabelle zeigt Ihnen die Basal-Insulinmengen.
B.
Wenn Sie „Datum/Uhrzeit“ anklicken, werden die Daten nach Datum und Uhrzeit in absteig
C.
Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Basalhistorie
nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei Datum/Uhrzeit
den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Basalhistorie nach Datum und Uhrzeit
in absteigender Reihenfolge gezeigt.
47
Kohlenhydrate
A. Diese Tabelle zeigt die Kohlenhydratmengen in Gramm.
B. Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann wird die
Kohlenhydrathistorie nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn
Sie bei Datum/Uhrzeit den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wird die
Kohlenhydrathistorie nach Datum und Uhrzeit in absteigender Reihenfolge gezeigt.
C. Wenn Sie bei KH(g) den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann werden die Kohlenhydratmengen nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei KH(g)
den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wedren die Kohlenhydratmengen nach Datum
und Uhrzeit in absteigender Reihenfolge gezeigt.
48
Tag (gesamt)
A.
Diese Tabelle zeigt Ihnen die gelieferte Tagesesamt-Insulinmengen. Zusätzlich sehen Sie
die Tagesmenge an geliefertem Basal- und Bolus-Insulin
B.
Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann wird die
Tagesgesamthistorie nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn
Sie bei Datum/Uhrzeit den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Tagesgesamthistorie nach Datum und Uhrzeit in absteigender Reihenfolge gezeigt.
C.
Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann werden die jeweiligen
Insulinmengen nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei
Datum/Uhrzeit den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann werden die jeweiligen Insulinmengen nach Datum und Uhrzeit in absteigender Reihenfolge gezeigt.
49
Gestoppt
A. Diese Tabelle zeigt Ihnen, wann und wie lange die Insulinabgabe gestoppt wurde.
B. Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann wird die
Gestoppthistorie nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei
Datum/Uhrzeit den nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Gestoppthistorie nach
Datum und Uhrzeit in absteigender Reihenfolge gezeigt.
50
Gesamtübersicht
A. Diese Tabelle zeigt Ihnen die chronologische Übersicht interessanter Faktoren.
B. Die Spalte „BZ Durchschnitt“ zeigt den Durchschnittswert Ihrer BZ-Werte an diesem Tag.
C. Die Spalte „Norm BZ“ zeigt Ihnen die Abweichung zum Mindest-Blutzuckerwert.
D. Die Spalte „Min BZ“ zeigt Ihnen den Mindest-Blutzuckerwert an diesem Tag.
E. Die Spalte „Max BG“ zeigt Ihnen den Maximal-Blutzuckerwert an diesem Tag.
F. Die Spalte „Anzahl“ zeigt Ihnen die Häufigkeit Ihrer BZ-Kontrollen an diesem Tag.
G. Die Spalte „Norm BZ (%)“ zeigt Ihnen den Prozentsatz der im Normbereich befindlichen
Blutzuckerwerte.
H. Die Spalte “Tag (gesamt)” zeigt Ihnen die Gesamttagesdosis an geliefertem Insulin.
I.
Die Spalte “Bolus” zeigt die Gesamtmenge des an diesem Tag gelieferten Bolus-Insulins.
J. Die Spalte „Bolus-Abgabe“ zeigt Ihnen, wie häufig die Bolus-Insulinmenge an diesem Tag
berechnet wurde.
K. Die Spalte “Basal(u)” zeigt Ihnen die Gesamtmenge des an diesem Tag gelieferten Basal-Insulins.
L. Die Spalte „KH (g)“ zeigt Ihnen die Gesamtmenge an Kohlenhydraten in Gramm.
M. Die Spalte „KH-Eingabe“” zeigt Ihnen, wie häufig Kohlenhydrate an diesem Tage eingegeben
wurden.
51
Tagebuch
A. Das Tagebuch ist unterteilt in die Zeitabschnitte Nacht, Früh, Mittag/Nachmittag und Abend.
B. Wenn Sie bei Datum/Zeit den nach oben zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Tagebuchhistorie
nach Datum und Uhrzeit in aufsteigender Reihenfolge gezeigt. Wenn Sie bei Datum/Uhrzeit den
nach unten zeigenden Pfeil sehen, dann wird die Tagebuchhistorie nach Datum und Uhrzeit in
absteigender Reihenfolge gezeigt.
C. Die Spalte “BZ” zeigt Ihnen den Blutzuckerwert innerhalb des Zeitabschnitts. Wenn Sie Ihren
Blutzuckerwert mehr als einmal innerhalb dieser Zeit prüfen, zeigt die Spalte „BZ“ den
Durchschnitt sämtlicher in diesem Zeitabschnitt ermittelten Blutzuckerwerte.
D. Die Spalte „KH“ zeigt Ihnen die Menge der Kohlenhydrate in Gramm innerhalb dieses Zeitabschnittes.
E. Die Spalte „Bolus“ zeigt Ihnen die gelieferte Bolus-Insulinmenge innerhalb dieses Zeitabschnittes.
F. Die statistische Übersicht zeigt Ihnen den Maximalwert (Max), den Minimalwert ( Min), den
Durchschnittswert und die Anzahl der Durchführung in diesem Zeitabschnitt.
52
Insulinpumpe / Einstellen
Basalraten
A
Unter Insulinpumpe/Einstellen/Basalraten können Sie sich Ihre eingestellten BasalratenProfile ansehen und verändern.
B
Bitte wählen Sie hierzu das entsprechende Basalraten-Profil aus und passen dieses mit dem
Mauszeiger, durch Verändern der Basal-Insulinmengen in den entsprechenden Zeitabschnitten, an.
C
Abschließend bestätigen Sie Ihre Eingaben durch Bewegen/Drücken des Mauszeigers auf
Anwenden. Die Neueinstellungen werden nun an Ihre Insulinpumpe übertragen.
53
Bolus
A
Unter Insulinpumpe/Bolus können Sie eine entsprechende Bolus-Insulinmenge über den
PC abgeben. Sie können hierfür auch den Bolus-Kalkulator verwenden.
B
Bitte ergänzen Sie in den jeweiligen Feldern die für die Berechnung notwendigen Angaben.
C
Nach dem Bestätigen des Ja-Buttons wird Ihnen eine Insulinmenge vorgeschlagen.
D
Wählen Sie nun die gewünschte Bolusvariante aus.
E
Möchten Sie den Bolus-Kalkulator nicht verwenden, dann wählen Sie bitte gleich die
gewünschte Bolus-Variante aus.
54
Bolus
Nach dem Auswählen der Bolus-Variante können Sie die angezeigte Bolus-Insulinmenge
nach Ihren Vorstellungen anpassen. Um die Bolus-Insulinmenge abzugeben, bestätigen Sie
bitte mit dem Mauszeiger den Start-Button.
55
Arzt-Menü
A
Unter Insulinpumpe/Einstellen/Arzt-Menü können Sie folgende Einstellungen der
Insulinpumpe anpassen:
Bolus (siehe auch Seite 17)
Bolus-Block / Melodie / Tageszeiten
Insulinabgabe (siehe auch Seite 17)
Max. Tag / Max. Bolus / Max. Basal
KHF/KF (siehe auch Seiten 12+17)
Kohlenhydratfaktoren / Korrekturfakroren / Insulinart / Aktives Insulin / Zielwert / Messeinheit
B
Um die Einstellungen verändern zu können, bestätigen Sie bitte mit dem Mauszeiger den
Anwenden-Button. Anschließend öffnet sich das Fenster Arzt-Menü. Hier geben Sie nun die 4stellige PIN (Standard 3022 / siehe Seite 17) ein und bestätigen erneut den Anwenden-Button.
C
Nach dem Anpassen der Einstellungen bestätigen Sie bitte mit dem Mauszeiger den
Anwenden-Button. Die Einstellungen werden nun an Ihre Insulinpumpe übertragen.
56
Kapitel 8 - Fernbedienung
7B
Verbindungsaufbau
42B
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü der Fernbedienung ►, bis das
Einstellen-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Das Verbindungs-Symbol beginnt solange in der Basis-Anzeige
zu blinken, bis die Verbindung zur DANA Insulinpumpe hergestellt
wurde.
3) Anschließend wird durch das Verbindungs-Symbol in der BasisAnzeige die Bedienung der DANA Insulinpumpe mittels der
Fernbedienung angezeigt.
Hinweis Der Verbindungsaufbau erfolgt nur, wenn bei beiden Geräten die Batterieleistung für mehr
als 5 Minuten ausreicht. Sollte dieses nicht der Fall sein, dann tauschen Sie bitte die
Batterien aus.
Bereitschafts-Modus
43B
Diese Anzeige des Verbindungsaufbaus erscheint in der
Fernbedienung, wenn Sie bei nicht aktivem Display OK drücken und
zuvor längere Zeit die Fernbedienung nicht verwendet haben .
Hinweis Die Verbindung zwischen Fernbedienung und der DANA Insulinpumpe schaltet sich
automatisch in den Bereitschafts-Modus.
Verbindung trennen
4B
1) Verwenden Sie im Haupt-Menü der Fernbedienung ►, bis das
Trennen-Symbol erscheint. Danach drücken Sie bitte OK.
2) Anschließend wird die Verbindungs-Trennung durch ein Kreuz in
der Fernbedienung und der DANA Insulinpumpe angezeigt.
57
Blutzuckermessung
45B
1) Nach dem Waschen Ihrer Hände schieben Sie bitte einen
Blutzuckerteststreifen in den Teststreifen-Slot der Fernbedienung.
2) Stellen Sie anschließend den aktuellen Code durch Verwendung
von + und - ein und bestätigen anschließend mit OK.
Hinweis Den aktuellen Code finden Sie auf dem Etikett der Teststreifen-Dose.
3) Im Display wird Ihnen die Bereitschaft zur Blutaufnahme durch
einen Bluttropfen angezeigt.
4) Applizieren Sie anschließend eine ausreichende Blutmenge an die
Aufnahmezone des Teststreifens.
5) Nachdem genügend Blut aufgenommen wurde, erscheint im
Display ein 5 Sekunden Countdown.
6) Abschließend wird im Display der aktuelle Blutzuckermesswert,
zusammen mit dem Datum und der Uhrzeit, angezeigt und
gespeichert.
Hinweis Verwenden Sie keinen beschädigten Teststreifen.
Hinweis Das Blut darf nicht auf den Teststreifen appliziert werden, bevor die Anzeige BZ-Prüfung
erscheint.
Hinweis Die für ein exaktes Messergebnis nötige Blutmenge beträgt 0.5㎕.
Hinweis Benutzte Streifen dürfen nicht wieder verwendet werden.
Hinweis Der Test muß bei Raumtemperatur durchgeführt werden. (10°C~40°C)
58
Verwenden des Bolus-Kalkulators nach der Blutzuckermessung
46B
Nach dem der Blutzuckerwert im Display der Fernbedienung angezeigt wurde, drücken Sie bitte OK.
Hinweis Möchten Sie zurück in die Basis-Anzeige wechseln, dann
bestätigen Sie bitte Nein durch Drücken von OK.
Hinweis Möchten Sie den Bolus-Kalkulator verwenden, verwenden
Sie bitte ►, bis Ja unterlegt ist und bestätigen mit OK.
Anschließend gelangen Sie in das Bolus-Kalkulator-Menü
(siehe Seite 30 / Bolus-Kalkulator).
Check Streifen
47B
Der Check-Streifen dient der Überprüfung der Blutzuckermessfunktion.
1) Bitte schieben Sie den Check-Streifen in den Teststreifen-Slot der
Fernbedienung.
2) Arbeitet die Blutzuckermessfunktion der Fernbedienung einwandfrei, wird Ihnen dieses im Display bestätigt.
Hinweis Der Check-Streifen ist in dem kleinen schwarzen Täschchen, in dem sich sämtliche Blutzuckerutensilien befinden.
Hinweis Sollten Sie bei der Überprüfung zweimal hintereinander eine Fehlermeldung erhalten,
wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, Fachhändler oder an den
Kundenservice.
59
Blutzuckermessung mit Blut aus alternativen Körperstellen
48B
Sie haben mit dem DANA Blutzuckermesssystem die Möglichkeit, auch Messungen mit Blut aus
alternativen Körperstellen durchzuführen. Das Blut aus der Fingerkuppe kann zu jeder Zeit für
Messungen herangezogen werden. Falls Sie Blut von anderen Körperstellen (Handfläche,
Unterarm, Oberarm, Oberschenkel, Wade) verwenden möchten, gibt es bestimmte Zeiten, die für
Messungen ungünstig sind. Das liegt daran, dass sich Ihr Blutzuckerwert in den Fingerkuppen
schneller verändert als an anderen Körperstellen. Dieser Unterschied kann zu falschen
therapeutischen Entscheidungen führen, die nachteilige gesundheitliche Wirkungen hervorrufen
könnten.
Warnung Ändern Sie nicht aufgrund eines einzigen Ergebnisses Ihre Behandlung. Ignorieren Sie
niemals Symptome, die auf einen hohen bzw. niedrigen Blutzucker hinweisen.
Achtung Falls Ihr Blutzucker nicht dem entspricht, wie Sie sich fühlen, führen Sie einen Test an der
Fingerkuppe durch, um das Ergebnis zu vergleichen.
Achtung Sprechen Sie mit dem Arzt, bevor Sie an anderen Stellen Ihres Körpers Messungen
durchführen.
Tests von anderen Körperstellen als der Fingerkuppe können durchgeführt werden:
130B
- Nüchtern
- Vor dem Essen
Tests aus der Fingerkuppe sollten ausschließlich durchgeführt werden:
13B
- Nach dem Essen
- Nach dem Sport
- Bei einer Erkrankung
- Bei einer gefühlten Unterzuckerung
- Zur kurzfristigen Kontrolle
- Während der Maximalwirkung von kurzfristig wirkendem oder schnell wirkendem Insulin
- Bis zwei Stunden nach dem Injizieren von kurzfristig wirkendem oder schnell wirkendem Insulin
60
Kapitel 9 – Alarmsignale und Fehlermeldungen
8B
ANZEIGE
PROBLEM
PROBLEMBEHEBUNG
Eine niedrige Batterie-Ladung wird
im Display angezeigt, wenn die
aktuelle Batterie-Ladung für das
korrekte Funktionieren der Pumpe
Bitte wechseln Sie die Batterie
nicht mehr ausreicht.
Hinweis Ein kontinuierlicher Ton.oder Vibrationsalarm wird
aktiviert.
Der niedrige Reservoir-Füllstand
wird durch das blinkende ReservoirSymbol im Display bei weniger als
10-50 Insulin-Einheiten (je nach
Einstellung im Anwender-Menü)
angezeigt.
61
Überprüfen Sie zusätzlich die
Insulinmenge, indem Sie durch das
Reservoir-Fenster an der Insulinpumpenseite schauen. Wenn der
Reservoir-Füllstand zu niedrig ist,
tauschen Sie bitte das leere
Reservoir gegen ein neu befülltes
aus.
ANZEIGE
PROBLEM
PROBLEMBEHEBUNG
Überprüfen Sie umgehend Ihren
Blutzuckerwert.
Legen Sie anschließend die Insulinpumpe und entfernen das InfusionSet. Kontrollieren Sie zuerst, ob der
Schlauch des Infusion-Sets geknickt ist. Wechseln Sie anschließend Ihr komplettes InfusionSet. Falls damit das Problem nicht
gelöst werden konnte, wechseln Sie
zusätzlich das Reservoir und
eventuell die Batterie.
Diese Warnung erscheint, wenn der
Drucksensor Ihrer DANA Insulinpumpe einen zu starken Gegendruck und somit eine Verstopfung,
vermutlich am Reservoir-Ausgang,
im Schlauchsystem oder in der
Kanüle, erkennt. Diese Warnung
könnte aber auch ein Hinweis auf
eine für die Insulinabgabe zu
schwache Batterieleistung sein.
Warnung Falls die Warnung weiter
erscheint, wenden Sie sich an Ihren
Arzt oder den
Kundenservice.
Diese Fehlermeldung erscheint, Wechseln Sie bitte alle Batterien.
wenn Ihre DANA Insulinpumpe
einen internen Überprüfungs-Fehler Warnung Falls die Warnung weiterhin erscheint, wenden Sie sich bitte
erkennt.
an den
Kundenservice.
Wechseln Sie bitte alle Batterien.
Diese Fehlermeldung erscheint,
wenn Ihre Insulinpumpe einen Warnung Falls die Warnung weiterinternen System-Fehler erkennt.
hin erscheint, wenden Sie sich bitte
an den
Kundenservice.
Vermutlich haben Sie die ErDas ist der Hinweis zur Über- innerungsmelodie nach der Bolusprüfung Ihres Blutzuckerwertes.
Abgabe aktiviert. Bitte kontrollieren
Sie dieses im Arzt-Menü. Falls Sie
Hinweis Eine Melodie spielt 30 Se- diese Funktion nicht mehr bekunden lang.
nötigen, ändern Sie den dort eingestellten Wert auf 0.
62
ANZEIGE
PROBLEM
Diese Erinnerungsfunktion erscheint, wenn die noch verfügbare
Tages-Insulin-Menge geringer als
20 I.E. ist.
Hinweis Beispiel:
Wenn die täglich verfügbare Maximal-InsulinMenge bei 100 I.E. liegt
und die bereits abgegebene Tages-InsulinMenge 80 Einheiten
übersteigt, dann erscheint
diese Erinnerungsmeldung.
PROBLEMBEHEBUNG
Sollten Sie mit der täglichen
Maximal-Insulin-Menge ohne Probleme auskommen, brauchen Sie
keine Maßnahmen durchzuführen.
Sollte allerdings die tägliche
Maximal-Insulin-Menge zu niedrig
eingestellt sein, dann sprechen Sie
unbedingt mit Ihrem Arzt, ob Sie die
tägliche Maximal-Insulin-Menge zukünftig erhöhen können. Wenn ja,
dann können Sie die MaximalInsulin-Menge im Arzt-Menü verändern.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie,
die Insulinabgabe der DANA
Sie müssen die Insulinabgabe der
Insulinpumpe gestoppt und anDANA Insulinpumpe wieder im
schließend das Bolus-Menü oder
Haupt-Menü starten.
den Bolus-Kalkulator ausgewählt
haben.
Diese Anzeige erscheint im Display
der Fernbedienung, wenn die
Batterieleistung der Fernbedienung
Wechseln Sie bitte alle Batterien.
zu niedrig ist
Hinweis Ein kontinuierlicher Tonalarm wird aktiviert.
63
ANZEIGE
PROBLEM
PROBLEMBEHEBUNG
Wechseln Sie bitte alle Batterien.
Diese Fehlermeldung erscheint im
Display der Fernbedienung, wenn
Warnung Falls die Warnung weiterIhre Fernbedienung einen Systemhin erscheint, wenden Sie sich bitte
fehler erkannt hat.
an den
Kundenservice.
.
Dieser Alarm erscheint, wenn die
Verbindung zwischen der DANA
Insulinpumpe und der Fernbedienung während einer Programmauswahl unterbrochen wurde.
Stellen Sie bitte die Verbindung
zwischen der DANA Insulinpumpe
und der Fernbedienung wieder her.
Ist dieses nicht oder nur temporär
möglich, dann wechseln Sie bitte
die Batterien der Insulinpumpe und
Fernbedienung. Tritt keine Besserung ein, dann wenden Sie sich
bitte a. d.
Kundenservice.
Versuchen Sie erneut, die DANA
Insulinpumpe mit der Fernbedienung zu verbinden. Falls Ihnen das
Diese Anzeige erscheint, wenn die trotz wiederholter Versuche nicht
Verbindung zwischen der DANA gelingen sollte, dann wechseln Sie
Insulinpumpe und der Fernbe- bitte die Batterien der Insulinpumpe
dienung fehlgeschlagen ist.
und Fernbedienung. Tritt keine Besserung ein, dann setzen Sie sich
bitte mit dem
Kundenservice in Verbindung.
Der Teststreifen wurde mehrmals Wiederholen Sie bitte die Blutbenutzt.
zuckermessung mit einem neuen
Teststreifen.
Bei der Blutzuckermessung wurde Wiederholen Sie bitte die Blutdas Blut zu früh an den Teststreifen zuckermessung mit einem neuen
appliziert.
Teststreifen.
Die Umgebungstemperatur liegt bei Wiederholen Sie bitte die Blutder Blutzuckermessung außerhalb zuckermessung mit einem neuen
des zulässigen Bereiches.
Teststreifen.
Die Blutmenge war
reichend.
nicht
aus-
Diese Fehlermeldung erscheint,
wenn Ihre Fernbedienung einen
Überprüfungs-Fehler erkennt.
64
Wiederholen Sie bitte die Blutzuckermessung mit einem neuen
Teststreifen.
Falls die Warnung dauerhaft erscheint, wenden Sie sich bitte an
den
Kundenservice.
Kapitel 10 - Problembeseitigung
9B
Hypoglykämie (Unterzuckerung)
49B
Was bedeutet Hypoglykämie ?
Hypoglykämie bedeutet, dass der aktuelle Blutzuckerwert zu niedrig ist. Diabetiker, welche Insulin
anwenden, müssen sich mit den hierbei auftretenden Symptomen und der anschließenden
Behandlung eines zu niedrigen Blutzuckergehaltes unbedingt vertraut machen.
Die Hauptsymptome von Hypoglykämie
- Kopfweh und Schwindel
- Schwitzen
- Zittern
- Hunger
- Kribbeln / Taubheit
- Brechreiz oder Erbrechen
- Herzrasen
- Verwirrung
Was sollten Sie bei Hypoglykämie tun ?
1. Stoppen Sie die Insulinpumpe.
2. Überprüfen Sie Ihren Blutzuckerwert.
3. Wenn sich ein zu niedriger Blutzuckerwert herausstellt, führen Sie Ihrem Körper entsprech-ende
Kohlenhydrate zu.
4. Danach überprüfen Sie Ihren Blutzuckerwert nochmals nach 15-20 Minuten. Bei einer Normalisierung ist keine unmittelbare Handlung erforderlich und Sie können die DANA Insulinpumpe wieder aktivieren.
5. Wenn nicht, wiederholen Sie Punkt 3 und wiederholen den Test 15 Minuten später.
6. Wenn eine Hypoglykämie vor einer Mahlzeit auftritt, dann sollten Sie keinen zusätzlichen Bolus
liefern.
Hinweis Wenn sich der niedrige Blutzuckergehalt nicht ändert, dann kontaktieren Sie bitte Ihren
Arzt oder den
Kundenservice.
65
Mögliche Ursachen für eine
Hypoglykämie
Empfohlene Maßnahmen
Starke körperliche Anstrengungen
Beraten Sie sich mit Ihrem Arzt, um entsprechende Anpassungen vorzunehmen. Sie
sollten sich überlegen, ob Sie, aufgrund dieser
starken körperlichen Anstrengungen, die temporäre Basalrate verwenden wollen.
Geringe Nahrungsaufnahme
Beraten Sie sich mit Ihrem Arzt, um den EssensBolus aufgrund der geringen Nahrungsaufnahme
besser anzupassen.
Alkohol
Bitte nur in Verbindung mit fettreichen Nahrungsmitteln.
Benutzer-/Programmierfehler
Überprüfen Sie die gespeicherten BolusLieferungen und Basalraten. Beraten Sie sich
mit Ihrem Arzt, ob Ihre Bolus-und BasalratenMengen korrekt berechnet wurden.
Falsche Einstellungen
Überprüfen Sie regelmäßig mit Ihrem Arzt Ihre
Blutzuckerwerte, um sicherzustellen, ob Ihre
Bolus- und Basalraten-Mengen korrekt berechnet
wurden.
Hyperglykämie (Überzuckerung)
50B
Was bedeutet Hyperglykämie ?
Hypoglykämie bedeutet, dass der aktuelle Blutzuckerwert deutlich zu hoch ist. Diabetiker, müssen
sich mit den hierbei auftretenden Symptomen und der anschließenden Behandlung eines deutlich
zu hohen Blutzuckergehaltes unbedingt vertraut machen. Eine Hyperglykämie kann bei jeder
Unterbrechung der Insulinzufuhr vorkommen. Wird kein Insulin geliefert, kann das, wenn es
unentdeckt bleibt, bei stetiger Zunahme des Blutzuckergehaltes, eine lebensbedrohliche DKA
(diabetische Ketoacidose) verursachen.
Die Hauptsymptome von DKA:
- Brechreiz
- Erbrechen
- Schläfrigkeit
- Schweres Atmen
- Wasserverlust
- Unterleibschmerzen
66
Was sollten Sie bei Hyperglykämie tun:
1. Überprüfen Sie Ihren Blutzuckerspiegel.
2. Überprüfen Sie die Insulinpumpe auf Störungen.
Hinweis Kann die Störung nicht beseitigt werden oder ändert sich der hohe Blutzuckergehalt nicht,
dann kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt oder den
Kundenservice.
Mögliche Ursachen für eine
Hyperglykämie
Empfohlene Maßnahmen
Leeres Reservoir
Überprüfen Sie im DANA Insulinpumpen-Display
die angezeigte restliche Menge an Insulin. Überprüfen Sie optisch die Insulinmenge des Reservoirs. Sollte sich kein Insulin mehr im Reservoir
befinden, ersetzen Sie dieses sofort gegen ein
mit Insulin gefülltes Reservoir.
Infusion-Set
Untersuchen Sie das Infusion-Set, um sicherzustellen, dass es keine Leckage gibt. Überprüfen Sie auch die Verschraubung des InfusionSet zur DANA Insulinpumpe und den InfusionSet-Stecker.
Mögliche Ursachen für eine
Hyperglykämie
Empfohlene Maßnahmen
Eingeklemmtes oder geknicktes
Infusion-Set
Das Infusion-Set wechseln.
Benutzer-/Programmierfehler
Überprüfen Sie, ob die Insulinpumpe angehalten wurde, oder ob sich noch genügend Insulin
im Reservoir befindet. Überprüfen Sie Ihre Bolusund Basalraten-Einstellungen, gespeicherten
Daten und die Uhrzeit. Überprüfen Sie die
Ladung der Batterie und ersetzen diese nötigenfalls.
Falsche Einstellungen
Überprüfen Sie regelmäßig Ihren Blutzuckerspiegel, um sicherzustellen, dass Ihre Bolus- und
Basalraten-Mengen korrekt berechnet wurden.
67
Technische Problembeseitigung
52B
Warum wird nach dem Einsetzen meines neu befüllten Reservoirs kein Insulin gefördert?
Vermutlich wurde die Länge der Gewindestange nicht korrekt an die Insulinmenge des Reservoirs
angepaßt. Bei zu kurz eingestellter Gewindestange greift diese nicht in das Getriebe des Motors, so
dass kein Insulin gefördert wird (Bei eingesetztem Reservoir und Aufschrauben der Reservoir-Kappe
sind beim anschließendem Auf- und Abbewegen der Insulinpumpe Klack-Geräusche zu hören). Die
korrekt eingestellte Länge (kein Klack-Geräusch) der Gewindestange entnehmen Sie bitte dieser
Bedienungsanleitung (Seite 21). Die Einstellung kann auch mit der im Set befindlichen Justierhilfe
Easy-Setter durchgeführt werden.
Warum fördert meine Insulinpumpe kein Insulin mehr? Stattdessen wird mir ständig eine
Alarmmeldung angezeigt.
Vermutlich ist das Empfindlichkeits-Programm des Drucksensors verstellt oder der Drucksensor
selbst ist beschädigt. Trennen Sie bitte die Insulinpumpe vom Infusion-Set. Stellen Sie im EinzelBolus-Menü 25 I.E. ein und starten anschließend die Bolus-Abgabe. Wird die komplette Bolusmenge
ohne Alarmmeldung abgegeben, wurde hierdurch das Empfindlichkeits-Programm des Drucksensors
erfolgreich in die Ausgangsposition zurückgestellt. Sie können die Insulinpumpe weiterhin verwenden.
Wird während der Bolus-Abgabe eine Alarmmeldung angezeigt, ist vermutlich der Drucksensor
beschädigt und die Insulinpumpe muß ausgetauscht werden. Bitte wenden Sie sich hierzu umgehend
an den
Kundenservice.
Obwohl deutliche Motorengeräusche zu hören sind fördert meine Insulinpumpe, nach dem
Reservoirwechsel und dem anschließenden Starten des Befüllvorganges, kein Insulin.
Vermutlich ist die Längeneinstellung der Gewindestange zu gering, was zur Folge hat, dass der
Sechskant der Gewindestange nicht in das Getriebe des Pumpenmotors greift. Bitte überprüfen Sie
dieses in dem Sie die Länge von der Spitze des Reservoirs bis zum Ende der Gewindestange
ermitteln. Sollte diese weniger als die geforderten 8,0 - 8,2 cm betragen (siehe Seite 21), dann
drehen Sie bitte die Gewindestange so lange aus dem blauen Kunststoffteil bis das geforderte
Mindestmaß erreicht ist.
Warum wird die Verbindung zur Fernbedienung selten oder gar nicht hergestellt?
Vermutlich ist die Leistung Ihrer derzeit verwendeten Batterien für einen stabilen Verbindungsaufbau
zu gering. Bei geringer Batterieleistung wird das interne Sicherheitssystem aktiviert. Hierbei haben
Grundfunktionen der DANADIABECARE ® R Insulinpumpe Vorrang vor dem Verbindungsaufbau zur
Fernbedienung. Tauschen Sie bitte die verwendeten Batterien Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe und der Fernbedienung gegen neue Batterien.
Warum wird im Display eine falsche Reservoir-Füllmenge angezeigt?
Vermutlich haben Sie im Reservoir-Menü vergessen, die korrekte Reservoir-Füllmenge einzustellen.
Standardmäßig wird im Reservoir-Menü immer 250 U (I.E.) angezeigt. Befindet sich weniger oder
mehr Insulin im verwendeten Reservoir, dann müssen Sie diesen Standardwert mit + oder - an die
tatsächliche Reservoir-Füllmenge (max. 300 U = 300 I.E.) anpassen.
68
Warum alarmiert mich meine Insulinpumpe oft grundlos wegen eines möglichen Infusion-SetVerschlusses?
Da der Drucksensor der DANADIABECARE ® Insulinpumpen in drei Empfindlichkeitsstufen (niedrig /
mittel / hoch) einstellbar ist, haben Sie vermutlich die höchste Empfindlichkeit (H) im Arzt-Menü
ausgewählt. Sie sollten diese im Arzt-Menü auf mittel (M) oder niedrig (L) verändern. Beachten Sie
hierzu bitte die Anweisungen der Bedienungsanleitung.
Warum bekomme ich ständig die Alarmmeldung zur Bolus-Abgabe?
Vermutlich haben Sie im Anwender-Menü unter Bolus-Abgabe die Bolus-Erinnerung aktiviert.
Hierbei werden Sie daran erinnert Bolus-Insulin zu injizieren. Sollten Sie diese Funktion nicht
benötigen, dann können Sie diese im Anwender-Menü ausschalten.
Warum wird mir vom Bolus-Kalkulator eine seltsame Insulinmenge vorgeschlagen?
Vermutlich sind die, für eine korrekte Berechnung, notwendigen Einstellungen unvollständig oder
falsch. Bitte überprüfen Sie folgende Einstellungen:
-
Zielwert Blutzucker in mg/dL oder mmol/L (siehe Arzt-Menü)
-
Wirkdauer des verwendetes Insulins (Abbau in % pro Stunde / siehe Arzt-Menü)
-
Kohlenhydrat-Faktoren (KHF = Menge an Kohlenhydrate welche von 1 I.E. neutralisiert
werden / siehe Seite 12) Bitte beachten Sie hierzu unbedingt die im Set befindliche
Umrechnungstabelle. Bei Fragen zu den notwendigen Einstellungen wenden Sie sich bitte an
Ihren Arzt oder den
Kundenservice.
-
Korrektur-Faktoren (KF = 1 I.E. senkt den Blutzuckerwert um ? mg/dL oder mmol/L / siehe
Seite 12)
Warum bekomme ich ohne ersichtlichen Grund eine wiederholte Alarmmeldung?
Vermutlich haben Sie im Anwender-Menü unter Alarm (Punkt 10) die automatische Alarmierungsfunktion aktiviert. Diese erfolgt, wenn Sie während des eingestellten Zeitraumes (z.B. 2 h) keine
Bedientaste gedrückt haben. Sollten Sie diese Funktion nicht benötigen, dann können Sie diese im
Anwender-Menü ausschalten (Punkt 10 auf den Wert 0 einstellen).
Warnung Können Sie auftretende Probleme nicht beseitigen, dann wenden Sie sich bitte umgehend an den
Kundenservice.
69
Kapitel 11 – Technische Spezifikation/Allgemeine Infos
10B
Technische Spezifikation DANADIABECARE® R Insulinpumpe:
Größe:
Gewicht:
Reservoir:
Insulinkonzentration:
Bolus-Einstellungen:
Basalrate:
Tagesmenge an Insulin:
Basalraten pro Tag:
Insulin-Abgabe >= 1,5 I.E./h:
Insulin-Abgabe (1 I.E.)
Basalraten-Profile:
Bolus-Programme:
Dosiergenauigkeit:
Wasserschutzklasse:
Betriebstemperatur:
Durchflußmenge:
Energieversorgung:
Energiesparen:
Integrierter Schaltkreis:
Motor:
Wireless:
75 x 45 x 19 mm
55 g
3 ml (300 I.E.) Insulin
U100
0-80 I.E.
0-16,0 I.E./h
0-300 I.E.
24 oder 48
alle 4 Minuten
12 Sek.
4
4
+/- 4 %
IPX 8 (bis 2,4 m über 24 h)
-10° C - 50° C
0.1 I.E./Sek.
3.6V Lithium-Batterie
Sleep-Mode, Bildschirmschoner
Doppelmikroprozessoren für eine kontinuierliche
Systemüberprüfung
Schweizer Mikrogleichstrom-Motor
Bluetooth Spezifikation V2.0
Fernbedienung:
Größe:
Gewicht:
Betriebstemperatur:
Energieversorgung:
Reichweite:
75 x 32 x 20 mm
43 g
-10° C - 50° C
3.6V Lithium-Batterie
Ca. 4 - 5 m
DANA Blutzuckerteststreifen:
Messprinzip:
Benötigte Blutmenge:
Messdauer:
Hämatokritwert:
Messtemperatur:
Lagertemperatur:
Haltbarkeit:
Luftfeuchtigkeit:
Kalibration:
Elektrochemisch
0,5 µl
5 Sek.
20% - 60%
10°C - 40°C
1°C - 30°C
Ungeöffnet 18 Monate nach Herstellung
90 Tage nach der ersten Öffnung
10 - 90 %
Plasma
70
Dosiergenauigkeit
Dosierintervall:
- Alle 4 Minuten bei einer Basalrate von > = 0.1 I.E./h.
- Alle 60 Minuten bei einer Basalrate von 0,04 I.E./h - 0,09 I.E./h.
Die Dosiergenauigkeit beträgt ± 4%.
Trompetenkurve der Dosiergenauigkeit (0.45 %) auf Grundlage der mittleren Basalrate von 8 I.E./h.
Hinweis
Aufgrund der Charakteristik und des spezifischen Motorsteuerungssystems der DANA DIABECARE® R
Insulinpumpe, kann die auf eine Stunde eingestellte Dosiergenauigkeit unter bestimmten Bedingungen
(Basalrate < 0.1 I.E./h) außerhalb des Bereiches liegen.
71
Klassifikation und Normen
53B
Klassifikation
Die Insulinpumpe DANADIABECARE® R entspricht der IIb Klassifikation der Richtlinie 93/42/EWG
der Europäischen Gemeinschaft für Medizinprodukte und der Richtlinie des Europäischen
Parlaments über In-vitro-Diagnostika 98/79/EG.
-
Die DANA DIABECARE® R ist als selbstständig angetriebenes Gerät Typ BF nach dem
Standard IEC 60601 (Medizinische elektrische Geräte, allgemeine Sicherheitsanforderungen) eingestuft.
-
Sie ist nicht geeignet für den Einsatz (Gebrauch/Verwendung) in der unmittelbaren
Umgebung eines brennbaren Narkosegasgemisches gemäß Standard IEC 60601-1.
-
Die Insulinpumpe
Einstellungen
-
Die Insulinpumpe erfüllt die elektromagnetischen Störfestigkeitsanorderungen gemäß
ENISO 1519, Anhang A. Darüber hinaus erfüllt sie die elektromagnetischen
Emissionsanforderungen gemäß EN 61326.
arbeitet
kontinuierlich,
entsprechend
der
benutzerdefinierten
Erfüllte Normen
EN 980:2003, EN 1041:1998, EN 868-1:1997, EN 1441:1997, EN ISO 14971:2000,
EN ISO 15197:2003, EN ISO 13485:2003, EN ISO 15225:2000, EN ISO 10993-1:1994,
EN ISO 17511:2003, EN 376:2002, EN 592:2002, EN 13640:2002, EN 13612:2002,
EN 13532:2002, EN 55011:2007
EN 61010-1, EN 60601-1, EN 60601-1-2, EN 60601-2-24, EN 61000-3-2, EN 61000-3-3,
EN 61000-4-2, EN 61000-4-3, EN 61000-4-4, EN 61000-4-5, EN 61000-4-6, EN 61000-4-8,
EN 61000-4-11
72
Allgemeine Symbole
54B
SYMBOL
DEFINITION
Vor dem Gebrauch bitte die Bedienung lesen.
Achtung (Bezugnehmend auf die beiliegenden Dokumente). Bitte
beziehen Sie sich auf die sicherheitsrelevanten Hinweise in der
beiligenden Bedienungsanleitung.
Fertigungsdatum
Hersteller
Lot-Nummer (Chargen-Nummer)
Verfallsdatum (Gebrauchsfähig bis zum aufgedruckten Datum)
CE-Kennzeichnung
Nur einmalig verwendbar
Seriennummer
Ausschließlich für den Gebrauch an Menschen (IEC60601-1 BF)
In Europa authorisierter Handelsvertreter
Sterilisiert durch Ethylenoxid
Klebendes Pflaster
Schlauchlänge (110 cm / 70 cm)
IPX8
Entspricht IEC60601-1 (Nebensatz 44.6) und IEC60529 Standard
73
Glossar
B
ALARM
Die Alarmschaltung ist eine Sicherheitsfunktion ihrer , welche die Insulinabgabe unterbricht und eine
Alarmmeldung auslöst. Dieses geschieht, wenn innerhalb des eingestellten Zeitraums (siehe
Anwender-Menü) keine Taste gedrückt wird.
56B
57B
Analoginsulin
Analoginsulin ist eine sehr schnell wirksame Insulinart. Das Einsetzen der Wirkung und die
Wirkdauer des Analoginsulin ist kürzer als bei Normalinsulin.
58B
59B
Anwender-Menü
Im Anwender-Menü Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe können zahlreiche persönliche
Programm-Einstellungen vorgenommen werden.
60B
61B
Arzt-Menü
Im Arzt-Menü Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe können zahlreiche persönliche DiabetesEinstellungen vorgenommen werden.
62B
63B
AST (Alternative-Side-Testing)
Sie haben mit dem DANA Blutzuckermesssystem die Möglichkeit, auch Messungen mit Blut aus
alternativen Körperstellen durchzuführen. Das Blut aus der Fingerkuppe kann zu jeder Zeit für
Messungen herangezogen werden. Falls Sie Blut von anderen Körperstellen (Handfläche, Unterarm,
Oberarm, Oberschenkel, Wade) verwenden möchten, gibt es bestimmte Zeiten, die für Messungen
ungünstig sind. Das liegt daran, dass sich Ihr Blutzuckerwert in den Fingerkuppen schneller
verändert als an anderen Körperstellen. Dieser Unterschied kann zu falschen therapeutischen
Entscheidungen führen, die nachteilige gesundheitliche Wirkungen hervorrufen könnten.
64B
65B
Basalrate,
Die Basalrate ist die pro Stunde abgegebene Insulinmenge, die erforderlich ist, um Ihren
Grundbedarf an Insulin (keine körperliche Anstrengungen, keine Nahrungsaufnahme, Blutzuckerwerte im Normbereich) zu decken. In der Insulinpumpentherapie wird Ihre Basalrate gemeinsam mit
Ihrem Arzt oder Diabetesberater festgelegt und wird an Ihre sich im Tagesverlauf verändernden
persönlichen Lebensumstände angepasst.
6B
67B
Basalraten-Profil
Ihre DANADIABECARE® R Insulinpumpe bietet Ihnen die Möglichkeit bis zu vier unterschiedliche
Basalratenprofile einstellen zu können. Hiermit können Sie die Insulinabgabe an die sich verändernden Lebensgewohnheiten anpassen (z.B. Wochenende, Schichtarbeit, Urlaub, Schwangerschaft, Menstruation). Ein Basalratenprofil besteht aus 24 programmierten stündlichen Basalraten.
68B
69B
Bluetooth
Der Name „Bluetooth" bezeichnet eine drahtlose Übertragungstechnologie, bei der tragbare Geräte
mit hoher Geschwindigkeit gegnseitig Daten austauschen können (z. B. Insulinpumpe DANA
DIABECARE® R).
70B
71B
Bolus
Ein Bolus ist die zusätzliche Insulinmenge, welche erforderlich ist, um die mit der Nahrung
aufgenommenen Kohlenhydrate zu neutralisieren oder einen bereits erhöhten Blutzuckerwert zu
korrigieren. Die Bolus-Insulinmenge richtet sich nach dem Korrekturfaktor, Ihrem derzeitigen
Blutzuckerwert, Ihrem Essverhalten sowie der körperlichen Betätigung.
72B
73B
Bolus-Kalkulator
Der Bolus-Kalkulator der DANADIABECARE® R Insulinpumpe berechnet Ihnen die zur Zeit benötigte
Bolus-Insulin-Menge. Voraussetzung für einen korrekten Vorschlag ist die Eingabe von verschiedenen persönlichen Faktoren (BZ=aktueller Blutzuckerwert, KH=Kohlenhydrate in Gramm, ZielBZ=Ziel-Blutzuckerwert, KHF=Kohlenhydrat-Faktor, KF=Korrektur-Faktor und Insulinart). Viele dieser
Faktoren können Sie bereits in den entsprechenden Menüs (Arzt-Menü / Einstellen-Menü) voreinstellen, so dass diese bei der Bolus-Berechnung automatisch angezeigt werden.
74B
75B
74
DANA Interaktiv
Hiermit können Sie auf einfache Art und Weise die Bedienfunktionen der DANADIABECARE® R
Insulinpumpe erlernen. Dieses Programm steht Ihnen kostenlos unter www.imedc.de/downloads
zur Verfügung. Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an den
Kundenservice.
DANA Manager
Hiermit können Sie auf einfache Art und Weise die von Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe
gespeicherten Daten auf einen PC übertragen, verwalten und anschließend in verschiedenen
Diagrammen darstellen lassen. Desweiteren haben Sie hiermit die Möglichkeit Einstellungen (z.B.
Neuprogrammierung Ihrer Basalraten) Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe zu verändern, den
Bolus-Kalkulator zu verwenden und sogar die Bolus-Abgabe durchzuführen. Dieses Programm steht
Ihnen kostenlos unter www.imedc.de/downloads zur Verfügung. Für weitere Fragen hierzu wenden
Sie sich bitte an den
Kundenservice.
Dual-Bolus
Der Dual-Bolus ist eine Kombination aus Einzel- und Verzögerungs-Bolus und ist nützlich bei
Mahlzeiten, welche sowohl schnell, als auch langsam verdauliche Kohlenhydrate enthalten (z. B. bei
mehrgängigen Menüs / zuerst Nahrungsmittel mit hohem Glykämie-Index, danach Nahrungsmittel
mit niedrigem Glykämie-Index).
76
78B
Einstellungen
Einstellungen sind Programme oder individuell programmierbare Werte, die den Betrieb Ihrer DANA
DIABECARE® R Insulinpumpe bestimmen.
79B
Einzel-Bolus
Sofortige Abgabe einer Bolus-Insulinmenge, um den aktuellen Insulin-Bedarf zu decken. Ideal zur
sofortigen Korrektur zu hoher Blutzuckerwerte sowie bei Aufnahme von schnellverdaulichen
Nahrungsmitteln und Nahrungsmitteln mit hohem Glykämie-Index.
80B
81B
Fernbedienung
Die Fernbedienung Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe hilft Ihnen im alltäglichen Leben sehr
dezent und unauffällig viele Programmfunktionen zu verwenden. Zusätzlich können Sie hiermit Ihren
aktuellen Blutzuckerwert bestimmen. Bei Bedarf können Sie auch mehrere Fernbedienungen auf Ihre
DANADIABECARE® R Insulinpumpe synchronisieren. Bitte wenden Sie sich hierzu an den
Kundenservice.
82B
83B
Hypoglykämie
Hypoglykämie bedeutet, dass der aktuelle Blutzuckerwert zu niedrig ist. Diabetiker, welche Insulin
anwenden, müssen sich mit den hierbei auftretenden Symptomen und der anschließenden Behandlung eines zu niedrigen Blutzuckergehaltes unbedingt vertraut machen.
84B
85B
86B
Hyperglykämie
Hyperglykämie bedeutet, dass der aktuelle Blutzuckerwert deutlich zu hoch ist. Diabetiker müssen
sich mit den hierbei auftretenden Symptomen und der anschließenden Behandlung eines deutlich zu
hohen Blutzuckergehaltes unbedingt vertraut machen. Eine Hyperglykämie kann bei jeder
Unterbrechung der Insulinzufuhr vorkommen. Wird kein Insulin geliefert, kann das, wenn es
unentdeckt bleibt, bei stetiger Zunahme des Blutzuckergehaltes, eine lebensbedrohlichen DKA
(diabetische Ketoacidose) verursachen.
87B
Infusion-Set
Das Infusion-Set wird Ihre DANADIABECARE® R Insulinpumpe mit Ihrem Körper verbinden. Das
Insulin wird aus dem Reservoir über den Schlauch des Infusion-Sets und die Kanüle subkutan in Ihr
Unterhautfettgewebe verabreicht. Es gibt abkoppelbare und nicht abkoppelbare Infusion-Sets mit
senkrechten oder schrägen Stahl- und Teflon-Kanülen in vielen unterschiedlichen Schlauchlängen.
8B
89B
Infusion-Stelle
Die Infusion-Stelle ist der Bereich, in der die Infusion-Set-Kanüle zur Insulinabgabe subkutan in Ihr
Unterhautfettgewebe eingestochen wird.
90B
91B
75
Insulin
Insulin ist eine Art Schlüssel-Hormon, welches die Umwandlung von Glukose in Energie in der Zelle
unterstützt. Das Hormon Insulin wird in den Betazellen der Bauchspeicheldrüse (auch LangerhansInseln genannt) gebildet.
92B
93B
Kohlenhydrat-Faktor (KHF)
Der Kohlenhydratfaktor ist wichtig für die Bolus-Berechnung und wird bei den DANA Insulinpumpen
in Gramm Kohlenhydrate, welche von 1 I.E. neutralisiert wird, festgelegt. Bitte nehmen Sie hierzu die
im Set befindliche Umrechnungstabelle, bzw fragen Sie Ihren Arzt oder den
Kundenservice.
Bei der DANADIABECARE® R Insulinpumpe können Sie vier Kohlenhydrat-Faktoren zu den
entsprechenden Tageszeiten programmieren (siehe Seite 12).
Korrektur-Faktor (KF)
Der Korrekturfaktor ist wichtig für die Bolus-Berechnung und zeigt Ihnen an, um wie viel mg/dL bzw.
mmol/L Ihr Blutzuckerwert mit 1 I.E. gesenkt wird. Bei der DANADIABECARE® R Insulinpumpe
können Sie vier Korrektur-Faktoren zu den entsprechenden Tageszeiten programmieren (siehe
Seite 12).
Luer-Anschluss
Ein Luer-Anschluss ist ein genormter Anschluss am Schlauch des Infusion-Sets, welcher für eine
dichte und feste Verbindung von Infusion-Set und Reservoir sorgt.
9B
Normalinsulin
Normalinsulin entspricht der selben chemischen Struktur wie das menschlich gebildete Insulin. Die
Dauer bis zum Einsetzen der Wirkung von Normalinsulin beträgt ca. 30-45 Minuten.
9
95B
Persönliche Einstellungen
Bevor Sie Ihre Insulinpumpentherapie beginnen können, muß Ihre DANADIABECARE® R Insulinpumpe mit Ihren persönlichen Einstellungen programmiert werden. Zu den persönlichen Einstellungen gehören die Basalraten, die richtige Uhrzeit, das Datum sowie alle übrigen Programme
und variablen Werte, welche direkt an Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe oder mit Hilfe des
DANA Manager Programmes, an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst werden können.
9610B
10B
Reservoir
Das Reservoir ist der Insulinbehälter Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe. Sie faßt maximal
300 I.E. kurzwirkendes Insulin.
102B
103B
Reservoir-Fach
Das Reservoir-Fach ist der Raum in Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe in der sich das InsulinReservoir befindet.
104B
105B
106B
Scrollfunktion
Durch aktivieren der Scrollfunktion (schnelle Veränderung der angezeigten Werte) im AnwenderMenü können zahlreiche Parameter schnell und bequem eingestellt werden.
107B
STOPP
Während sich Ihre DANADIABECARE® R Insulinpumpe im STOPP-Modus befindet, wird kein
Insulin an Ihren Körper abgegeben. Die Insulinabgabe wird nur unterbrochen, wenn die AlarmFunktion (siehe Anwender-Menü) aktiv ist oder die Insulinpumpe manuel in den STOPP-Modus
versetzt wurde (z.B. beim Reservoirwechsel, beim Sport, vor dem Ablegen der Insulinpumpe, zu
niedrige Blutzuckerwerte). Sämtliche noch aktiven Programm-Funktionen (z.B. Verzögerungs-Bolus)
werden hierbei ebenfalls beendet.
109B
10B
Tagesgesamtmenge an Insulin
Die Tagesgesamt-Insulinmenge ist die abgegebene Insulinmenge (bestehend aus Basal- und BolusInsulin), welche in den gesamten 24 Stunden eines Tages ab Mitternacht verabreicht wurde.
1B
12B
Tastatursperre
Die Tastatursperre Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe ist eine wichtige Sicherheitseinrichtung
und verhindert den unbefugten Zugriff auf sämtliche Programme.
13B
14B
76
15B
Temporäre Basalrate
Bei der temporären Basalrate handelt es sich um eine zeitlich begrenzte (temporäre) Erhöhung oder
Absenkung Ihres Basal-Insulinbedarfes (körperliche Anstrengung, Krankheit mit Fieber oder Stress)
in Prozent (von 0-200% / 100% = Normalwert).
16B
U100
U100 gibt die Insulinkonzentration an. Ein Milliliter Flüssigkeit enthält 100 Einheiten Insulin. Ihre
DANADIABECARE® R Insulinpumpe ist ausschließlich für die Abgabe von kurzwirkendem U100Insulin geeignet.
17B
18B
Universal-Anschluss
Ein Universal-Anschluss ist ein von SOOIL entwickelter universeller Anschluss (gleichzeitig
verwendbar bei allen DANADIABECARE® Insulinpumpen und allen Insulinpumpen mit LuerAnschluss) am Schlauch des Infusion-Sets, welcher für eine dichte und feste Verbindung von
Infusion-Set und Reservoir sorgt.
9B
Verschluss
ein Verschluss verhindert die korrekte Insulinzufuhr von der DANADIABECARE® R Insulinpumpe in
Ihren Körper. Ein Sensor mißt hierzu den zur Insulinabgabe benötigten Druck. Sollte der Druck
aufgrund eines Verschlusses zunehmen, werden Sie baldmöglichst alarmiert. Sie haben bei der
DANADIABECARE® R Insulinpumpe die Möglichkeit aus drei verschiedenen Empfindlichkeitsstufen
(L=Gering / M=Mittel / H=Hoch) auszuwählen.
19B
120B
Verzögerungs-Bolus
Der Verzögerungs-Bolus kann sehr nützlich sein bei fettreichem oder ballaststoffreichem Essen
(langsam verdauliche Nahrungsmittel / Nahrungsmittel mit niedrigem Glykämie-Index) oder wenn Sie
an Gastroparese leiden.
12B
12B
Wasserschutzklasse IPX8
Das Eindringen von Wasser ist hierbei, unter standardisierten Bedingungen (bis maximal 2,4 m
Wassertiefe), auszuschließen. Dieses gilt aber nur dann, wenn die DANADIABECARE® R Insulinpumpe ohne jegliche sichtbaren und nicht sichtbaren Gehäusebeschädigungen in Wasser eingetaucht wird.
97B
Werkseinstellungen
Ihre DANADIABECARE® R Insulinpumpe wird von
in der Standardkonfiguration (Werkseinstellungen) ausgeliefert. Diese Einstellungen können an Ihre individuellen Bedürfnisse, entweder
direkt an Ihrer DANADIABECARE® R Insulinpumpe oder mit Hilfe des DANA Managers angepasst
werden.
123B
124B
125B
77
Wichtige Hinweise zur Installation von DANA Manager
Bitte entfernen Sie, vor der Installation der aktuellen Version von DANA
Manager, immer zuerst die auf Ihrem PC momentan befindliche Fassung!
Haftungsausschluss bei Installation und Verwendung
Warnung Die mit der Software bereitgestellten Inhalte sind rein informativer Natur. Die Inhalte sind
kein Ersatz für eine professionelle ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung. Wenden Sie sich
bei Gesundheitsfragen immer zuerst an Ihren Arzt oder andere medizinisch qualifizierte Personen.
Missachten Sie niemals den ärztlichen Rat und verzögern Sie nie das Aufsuchen eines Arztes
aufgrund von Informationen, die der Software entstammen. Es Ist möglich, dass dadurch Ihr
Blutzuckergehalt sehr stark ansteigt oder sehr stark abfällt. Es ist auch möglich, dass Sie andere mit
dem Diabetes zusammenhängende Veränderungen Ihres Gesundheitszustandes erleben. Sie sollten
die von Ihrem Arzt für Sie individuell festgelegten Anweisungen befolgen, wenn Ihre Werte zu hoch
oder zu niedrig sind oder wenn Sie andere diabetesbezogene gesundheitliche Veränderungen an
sich feststellen. Die Software soll Ihnen dabei helfen, Ihren Diabetes anhand von Informationen und
Analysen besser zu kontrollieren. Sie ist nicht für die Behandlung von akuten Blutzuckerschwankungen geeignet. Sie sind dafür verantwortlich, Ihrem Arzt Ihre Blutzuckerwerte und andere
diabetesbezogene Informationen/Veränderungen mitzuteilen und von diesem entsprechende Anweisungen und Ratschläge entgegenzunehmen. Wir empfehlen oder unterstützen keine bestimmten
Tests, Produkte, Verfahren, Meinungen oder andere Informationen, welche möglicherweise von der
Software erwähnt werden. Ihre Entscheidung, sich auf ausschließlich auf Informationen von der
Software zu verlassen, erfolgt auf Ihre eigene Gefahr.
Warnung Durch die Installation und anschließende Verwendung der Software bestätigen Sie, dass
die Verwendung freiwillig ist und auf eigene Gefahr erfolgt. Sie und alle anderen Benutzer der
Software übernehmen die volle Verantwortung für alle eventuell anfallenden Kosten, die im
Zusammenhang mit der Verwendung und den daraus erforderlichen Wartungen oder Reparaturen
entstehen. Darüber hinaus erklären Sie sich damit einverstanden, dass weder wir noch unsere
angeschlossenen Unternehmen und Systemhäuser, die entsprechenden Mitarbeiter, Geschäftsführer,
Eigentümer, Bevollmächtigten, Informationsanbieter und Lizenzgeber für jedwede im Zusammenhang mit der Verwendung der Software entstandenen Schäden haftbar zu machen sind.
78
Garantiebestimmungen
SOOIL Development Company Limited garantiert die einwandfreie Funktion der DANA
DIABECARE® R Insulinpumpe bei normalem Gebrauch und normalen Bedingungen. Die Garantie
ist auf die Dauer von vier Jahren ab Einkaufsdatum beschränkt und bezieht sich nur auf den ursprünglichen Käufer.
Sollte die Funktion der Insulinpumpe innerhalb der Garantiezeit nicht einwandfrei sein, dann kann
diese an
GmbH oder einen authorisierten Fachhändler zurückgegeben werden. Die
Insulinpumpe wird anschließend repariert oder durch
GmbH oder einen authorisierten
Fachhändler ersetzt. Anfallende Versandkosten für die Reparatur oder den Austausch fallen
ebenso unter die Garantiebestimmungen.
Diese befristete Garantie ist nur gültig, wenn die DANADIABECARE® R Insulinpumpe in
Übereinstimmung mit allen Hersteller-Instruktionen verwendet wird. Beachten Sie, dass eine
Garantie nicht auf folgende Beschädigungen gewährt werden kann:
- Die Reparatur wurde von einer anderen Person, als einem von SOOIL Development Co. Ltd.
autorisierten Techniker, durchgeführt.
- Modifizierungen und Änderungen wurden nach dem Herstellungsdatum der Insulinpumpe durch
den Benutzer oder einer anderen Person durchgeführt.
- Gewalteinwirkungen oder ähnliche Ereignisse, Nachlässigkeiten, Missbrauch durch den
Benutzer oder einer anderen Person, einschließlich aller physischen Missbräuche des Produktes,
wie das Herunterfallen oder das absichtliche Beschädigen der Insulinpumpe.
- Mißachtete Anweisungen des Herstellers, einschließlich derjenigen für die Lagerung, den
Transport oder für die Reinigung der Insulinpumpe.
- Diese Garantie erstreckt sich nicht auf Batterien, Infusion-Sets, Reservoirs oder anderes
Zubehör der Insulinpumpe.
Warnung Die missbräuchliche Verwendung von Infusion-Sets, Reservoirs und Batterien können
dem Benutzer Schäden oder Verletzungen zufügen. Informieren Sie sich hierzu bitte in der
Bedienungsanleitung der Insulinpumpe. Außer, wie in dieser befristeten Garantie erwähnt, fallen
alle anderen möglichen Beschädigungen und Fehlfunktionen ausdrücklich nicht unter die
Garantiebestimmungen. Ebenso können keine Garantien betreffend des körperlichen
Wohlbefindens gegeben werden. Die von SOOIL Development Co. Ltd. zur Verfügung gestellten
Hilfsmittel sind alles exklusive Hilfsmittel. Garantieansprüche bei einem Verlust können nicht
gewährt werden. Ebenfalls fallen Verbindlichkeiten, Forderungen oder Schäden jeglicher anderen
Art, welche durch Funktionsstörungen der Insulinpumpe verursacht wurden, nicht unter die
Garantiebestimmungen.
Hersteller:
Vertrieb Deutschland:
SOOIL Development Co. Ltd.
2725 Nambusunhwan-ro, Gangnam-Gu,
Seoul - KOREA
E-Mail: [email protected]
Web: www.sooil.com
GmbH
Fuhrmannstr. 11
95030 - Germany
Telefon 09281-85016-0
Fax: 09281-85016-100
E-Mail: [email protected]
Web: www.imedc.de
79
DANADIABECARE® R
GmbH – Fuhrmannstr. 24 – 95030 Hof
Stand: 02/2014
80
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement