Pressluftgewehr 8002 Compressed Air Rifle 8002 Bedienungsanleitung Instruction Leaflet

Pressluftgewehr 8002 Compressed Air Rifle 8002 Bedienungsanleitung Instruction Leaflet
09/05
Bedienungsanleitung
Instruction Leaflet
Pressluftgewehr 8002
Compressed Air Rifle 8002
Bitte sorgfältig lesen, bevor Sie
dieses Gewehr zusammenbauen
oder benutzen.
Please read carefully before you
assemble or operate this rifle.
Inhaltsverzeichnis
Begriffsbestimmungen ............................... S. 03
Vorwort ....................................................... S. 04
Sicherheitshinweise .................................... S. 04
Allgemeiner Umgang mit Gewehren
und Feuerwaffen ........................................ S. 06
Gehör- und Augenschutz .......................... S. 08
Gesetze ....................................................... S. 08
Produktspezifische Sicherheitshinweise .... S. 08
Pufferpatrone .............................................. S. 09
Haftung ....................................................... S. 09
Technische Daten ....................................... S. 10
Systembettung ............................................ S. 11
Abnahme des Aluschaftes ......................... S. 11
Spannen, Laden, Sichern .......................... S. 11
Entladen ...................................................... S. 12
Munitionstests ............................................. S. 12
Abzug ......................................................... S. 14
Trockentrainingseinrichtung ....................... S. 16
Pressluftkartusche ....................................... S. 17
Schafteinstellungen .................................... S. 19
Visierung ..................................................... S. 20
Reinigung, Pflege, Wartung, Öle ............. S. 22
Zubehör ...................................................... S. 23
Produktspezifisches Zubehör .................... S. 24
Garantie ...................................................... S. 24
Urheberschutz ............................................ S. 24
Explosionsdarstellungen / Ersatzteilliste .. S. 46
Anhang ....................................................... S. 56
Garantieschein ........................................... S. 63
Postkarte für Verbesserungsvorschläge
in der Heftmitte
Kennen Sie schon den ANSCHÜTZ
Newsletter? Einfach abonnieren unter
www.anschuetz-sport.com
2
Begriffsbestimmungen
1
2
6
5
34
7
11
15
14
14
10 9
8
13 12
16
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
17
Schaftbacke
Diopter
Sicherung
Spannhebel
Laufgewicht
Korntunnel
Pressluftkartusche
Lagerbock
Vorderschafterhöhung
Schiebegewichte
(unter der Vorderschafterhöhung)
Abzug
Pistolengriff
Alu-Systemträger
Gewinde für Gewichtsträger
Schaftkappe
Nachfülladapter
Entlüftungsbuchse
3
Vorwort
Lieber ANSCHÜTZ-Freund,
es war richtig, ein ANSCHÜTZ-Produkt zu
wählen. Durch die vielen Aufsehen erregenden sportlichen Erfolge, die Meisterschützen, Olympiateilnehmer und Schützen
bei Welt- und Europameisterschaften mit
ANSCHÜTZ-Sportwaffen erringen, ist Ihnen diese Wahl gewiss leicht gefallen. Überall schätzt man Jagd- und Sportwaffen von
ANSCHÜTZ wegen ihrer ausgereiften Konstruktion, Verarbeitung und hervorragenden Schussleistung. Qualität und Präzision
sind bei uns Tradition, gewachsen durch unsere Erfahrung seit 1856.
Wir fertigen die berühmten ANSCHÜTZ
Match-Kleinkalibergewehre, Match-Luftgewehre und Match-Luftpistolen; KK-Biathlongewehre; Jagd- und Schonzeitbüchsen verschiedener Kaliber; Einzel- und Mehrlader;
Flobertgewehre, sowie Silhouetten- und
Varmintgewehre.
Wir wünschen Ihnen mit Ihrem neuen ANSCHÜTZ-Produkt viel Vergnügen und sportliche Erfolge.
Ihr ANSCHÜTZ-Team
4
Sicherheitshinweise
Achtung
Es ist wichtig, dass Sie diese Bedienungsanleitung sorgfältig lesen, verstehen und
sich mit der genauen Handhabung Ihres
Sportgeräts vertraut machen, bevor Sie es
in Gebrauch nehmen. Prägen Sie sich die
Handgriffe gut ins Gedächtnis ein. Sollten
Sie dennoch Probleme mit dem sicheren
Gebrauch und der richtigen Handhabung
oder noch ergänzende Fragen haben,
wenden Sie sich bitte an einen sachkundigen Büchsenmacher bzw. Waffenhändler
oder direkt an uns. Diese Bedienungsanleitung ist ausserordentlich wichtig. Sorgen
Sie dafür, dass sie immer beim Gewehr ist,
insbesondere, wenn es verkauft, verliehen
oder anderweitig Dritten überlassen wird.
Bestimmungsgemässe Verwendung:
ANSCHÜTZ stellt Präzisionsprodukte her,
die je nach Modelltyp ausschliesslich für
zivile Sport- und Jagddisziplinen zu verwenden sind.
Combatparcours, Verteidigungsschiessen,
Wettbewerbe, bei denen sich der Schütze
bei Schussabgabe in Bewegung befindet,
dürfen mit ANSCHÜTZ Gewehren und Pistolen nicht absolviert werden. Insbesondere darf nicht auf Menschen gezielt oder
geschossen werden. Das Gewehr, die Pistole oder der Schaft darf nicht als Hieboder Stosswaffe verwendet werden.
Beachten Sie hierzu auch die Kapitel „10
Grundregeln für den sicheren Umgang mit
Gewehren und Pistolen” sowie „Allgemeiner Umgang mit Gewehren und Feuerwaffen“.
Diese Bedienungsanleitung ist auch nachträglich vom Hersteller zu beziehen.
Dieses ANSCHÜTZ Gewehr wurde vor
dem Verlassen der Firma eingeschossen,
wenn gesetzlich vorgeschrieben auch
staatlich beschossen und sehr sorgfältig
überprüft. Dieses Gewehr wurde nach dem
neuesten Stand der Technik konstruiert,
überprüft und nach allen Regeln der Sicherheit zusammenmontiert. Jedes technische
Gerät kann jedoch auch versagen. Unfälle, die durch Achtlosigkeit und unsachgemässe Behandlung verursacht
werden, können auch durch eine ausgeklügelte Technik nicht verhindert werden.
ANSCHÜTZ hat keinen Einfluss auf die
sachgerechte Behandlung, nachdem das
Produkt unsere Firma verlassen hat. Bitte
nehmen Sie sich Zeit, um das Gewehr vor
Gebrauch sorgfältig zu studieren.
BENUTZEN SIE KEIN GEWEHR, WENN
SIE DEN SICHEREN UMGANG DAMIT
UND DESSEN HANDHABUNG NICHT
KENNEN UND NICHT VOLLSTÄNDIG
VERSTANDEN HABEN.
Warnung
Ein unsachgemässer Gebrauch sowie die
Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung kann zu einer Gefährdung von Leib
und Leben führen!
Das Vorrecht, Waffen zu besitzen und zu
führen, ist mit persönlicher Verantwortung
verbunden. Durch die Beachtung der nachstehenden Regeln für die Sicherheit beim
Schiessen lassen sich Unfälle vermeiden.
10 Grundregeln für den sicheren
Umgang mit Gewehren und Pistolen
•Befassen Sie sich mit der Technik und
Handhabung der Gewehre und Pistolen,
die Sie benutzen.
•Die Laufmündung muss immer in eine
sichere Richtung zeigen.
•Gewehre und Pistolen dürfen nicht geladen sein, wenn sie nicht benutzt werden.
•Vergewissern Sie sich, dass der Lauf vor
Gebrauch frei von Verunreinigungen ist.
•Schiessen Sie immer auf ein sicheres Ziel.
•Tragen Sie beim Schiessen stets einen
geeigneten Augen- und Gehörschutz.
•Klettern Sie niemals mit einem geladenen
Gewehr oder einer geladenen Pistole auf
einen Baum oder über ein Hindernis.
•Schiessen Sie niemals auf eine harte
Oberfläche oder auf Wasser.
•Zum Transport muss Ihr Gewehr oder Ihre
Pistole immer entladen sein.
•Vermeiden Sie Alkohol oder Drogen und
rauchen Sie nicht, wenn Sie schiessen
oder mit einem Gewehr oder einer Pistole
umgehen.
Hinweis
Persönliche Verantwortung und ein entsprechender Sachverstand sind im Umgang,
dem Gebrauch und der Aufbewahrung von
Gewehren und Pistolen unabdingbar.
Bewahren Sie Ihr ungeladenes Gewehr
oder Ihre ungeladene Pistole sicher und
fern vom Zugang von Kindern oder unberechtigten Personen auf.
5
Allgemeiner Umgang mit
Gewehren und Feuerwaffen
Obwohl angenommen werden kann, dass
die folgenden Grundsätze den Schützen
allgemein bekannt sind, sollen diese doch
nochmals festgehalten werden.
Alle Schusswaffen sind gefährliche Gegenstände, deren Aufbewahrung und Verwendung ganz besondere Vorsicht erfordern.
1. Behandeln Sie jedes Gewehr und jede
Pistole so gewissenhaft, als wären sie geladen. Vertrauen Sie nicht den Aussagen
anderer oder gehen Sie nicht davon aus,
dass es ungeladen ist. Überzeugen Sie sich
immer vorher selbst. Die Sicherheit und Höflichkeit gebieten es, dass Sie Ihr Gewehr
mit geöffnetem Verschluss tragen, so dass
Ihre Begleitung sofort erkennt, dass Ihr
Gewehr nicht schussfähig ist. Entladen Sie
Ihr Gewehr sofort, wenn Sie es nicht mehr
benutzen wollen. Vergewissern Sie sich,
dass Ihr Gewehr vor jedem Transport ungeladen ist. Nehmen Sie niemals Ihr Gewehr auf, wenn Sie Ihren Finger am Abzug oder im Abzugsbügel haben.
2. Immer wenn Sie Ihr Gewehr zur Hand
nehmen, richten Sie die Mündung auf den
Boden. Richten Sie die Mündung Ihres
Gewehres nie in eine Richtung, in der Sie
Schaden anrichten oder Leben gefährden
können. Ziehen Sie niemals ein mit der
Mündung auf Sie gerichtetes Gewehr an
sich heran.
3. Benutzen Sie das Gewehr ausschliesslich auf den dafür zugelassenen Schiessständen. Schiessen Sie nur bei klarer Sicht
und unter Tageslichtbedingungen. Wenn
6
Sie ein Gewehr in einem geschlossenen
Schiessstand benutzen, achten Sie darauf,
dass er ausreichend be- und entlüftet wird.
Vergewissern Sie sich, dass Sie unter allen
Bedingungen einen sicheren Kugelfang
haben, der vollkommen einsehbar ist.
Schiessen Sie nur auf ein sicheres Ziel und
vergewissern Sie sich, dass sich in dessen
Nähe niemand aufhält. Schiessen Sie niemals auf eine harte, glatte Oberfläche als
Hintergrund, auf eine Wasserfläche, auf ein
Ziel am Horizont oder in die Luft. Meiden
Sie Ziele, an denen das Geschoss gefährlich abprallen oder abgelenkt werden
kann. Halten Sie die Mündung Ihres Gewehres bei Schussabgabe niemals unter
Wasser oder auf irgendwelche Materialien oder Gegenstände, um einen Unfall
bzw. Beschädigungen an Ihrem Gewehr
zu vermeiden.
4. Vergewissern Sie sich, dass Sie die richtige Munition benutzen. Das genaue Kaliber ist auf Ihrem Gewehr vermerkt. Laden
Sie Ihr Gewehr immer erst unmittelbar vor
Gebrauch. Benutzen Sie nur Original
ANSCHÜTZ Magazine. Die angegebene
Kapazität der Magazine darf nicht überschritten werden. Änderungen am Gewehr
oder die Verwendung von nicht-Original
ANSCHÜTZ Magazinen und Zubehör können zu Funktionsstörungen führen.
5. Halten Sie Ihr Gewehr immer sauber.
Achten Sie besonders darauf, dass der Lauf
nicht durch Schmutz, Wasser, Fett oder sonstige Fremdkörper verstopft ist. Fremdkörper niemals durch Ausschiessen entfernen.
Sollte ein Schuss bei Betätigung des Abzugs nicht losgehen, richten Sie den Lauf
in eine sichere Richtung, aktivieren Sie die
Sicherung, öffnen Sie den Verschluss und
entfernen Sie vorsichtig das Geschoss.
6. Schwere, bzw. auch lebensgefährliche
Verletzungen und Schäden können durch
den Gebrauch falscher Munition, durch
Verunreinigungen im Lauf oder durch falsche Patronenkomponenten verursacht
werden.
7. Der Sicherungshebel soll exakt in der
Position „S“ oder „F“ eingerastet sein, niemals dazwischen. Lassen Sie Ihr Gewehr
in gesichertem Zustand bis unmittelbar vor
der Schussabgabe. Berühren Sie nicht den
Abzug, wenn Sie die Sicherung betätigen
oder wenn Sie noch nicht schiessen wollen.
8. Solange Sie Ihr Gewehr nicht benutzen,
soll es an einem sicheren, nur Ihnen zugänglichen Ort unter Verschluss sein. Lagern Sie das Gewehr stets entladen und in
entspanntem Zustand. Munition ist an einem gesonderten Platz unter Verschluss zu
halten. Sie sind dafür verantwortlich, dass
Ihr Gewehr jederzeit und insbesondere
während Ihrer Abwesenheit nie in der
Reichweite und sicher vor dem Zugriff von
Kindern und anderen unbefugten Personen
ist. Zur sicheren Verwahrung Ihres Sportgeräts auch im verschlossenen Schrank
oder im Tresor empfiehlt sich ein zusätzliches Abzugsschloss. Auch wenn Sie eine
solche Vorrichtung verwenden, muss Ihr
Gewehr bei Nichtgebrauch stets entladen
sein. Übergeben Sie Ihr Gewehr nur hierzu berechtigten Personen. Geben Sie es
auch niemals an Personen, denen die richtige Bedienung von Waffen sowie die Regeln für die Sicherheit beim Schiessen nicht
bekannt sind. Dieses Gewehr darf nur von
einem sachkundigen Erwachsenen oder
unter dessen Aufsicht benutzt werden.
9. Achten Sie auf Veränderungen an Ihrem Gewehr, die die Sicherheit beeinträchtigen könnten. Die Sicherheit ist nur dann
gewährleistet, solange sich das Gewehr in
einwandfreiem Zustand befindet. Falls Sie
einen Fehler oder ein Versagen des Gewehres annehmen oder feststellen, stellen
Sie sofort das Schiessen ein, entladen Sie
das Gewehr, überzeugen Sie sich, dass es
drucklos ist und schicken Sie es an unsere
Firma oder an einen autorisierten Büchsenmacher. Hinweis: Abgesehen von der normalen Pflege darf das Zerlegen des Gewehres nur durch eine dafür autorisierte
Werkstatt erfolgen. Beachten Sie, dass das
Gewehr bei Einwirkung von aussen, z.B.
Korrosion, Herunterfallen, usw. ebenfalls
durch einen autorisierten Büchsenmacher
geprüft werden muss. Wenden Sie bei der
Bedienung, beim Zerlegen und beim Zusammenbau niemals Gewalt an. Durch unsachgemässe Bedienung, Eingriffe in den
Mechanismus oder Demontage kann es zu
Verletzungen und zu einem irreparablen
Schaden an dem Gewehr kommen.
10. Behandeln Sie Ihr Gewehr stets mit
äusserster Sorgfalt und sichern Sie es vor
dem Umfallen. Für den Transport Ihres
Gewehres in nur trockenem und sauberem
Zustand empfiehlt sich ein stabiler und
abschliessbarer Koffer.
11. Sie müssen in guter körperlicher und
geistiger Verfassung sein und dürfen nicht
unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol,
Medikamenten etc. stehen, weil dadurch
7
das Sehvermögen, die Geschicklichkeit
oder die Urteilskraft beeinträchtigt werden
könnten. Stellen Sie das Schiessen ein,
wenn Sie ermüden. Müdigkeit kann dazu
führen, dass Sie die Kontrolle über das
Gewehr verlieren.
12. Reinigen Sie nach dem Schiessen und
nach dem Reinigen Ihres Sportgeräts Ihre
Hände gründlich. Geschoss-, Pulver- und
Ölrückstände können auf der Haut Gesundheitsschäden verursachen.
13. Ihr ANSCHÜTZ-Gewehr ist für höchste Ansprüche gefertigt und gewissenhaft
kontrolliert worden. Seine Lebensdauer
hängt von der Behandlung und Pflege
gemäss den in dieser Bedienungsanleitung
enthaltenen Instruktionen ab.
Gehör- und Augenschutz
Verwenden Sie beim Schiessen zu Ihrer eigenen Sicherheit einen bewährten Gehörschutz und einen splitterfreien Augenschutz. Machen Sie Personen, die sich in
Ihrer Nähe aufhalten, ebenfalls auf das
Tragen von Gehör- und Augenschutz aufmerksam.
Gesetze
Bitte beachten Sie die gültigen Waffengesetze, Vorschriften und Bestimmungen
des jeweiligen Landes. Befolgen Sie ebenfalls die Sicherheitsregeln der Sportordnungen.
8
Produktspezifische Sicherheitshinweise
Wichtige Hinweise zum Umgang mit
Pressluftkartuschen:
1. Kontrollieren Sie die Füllstandsanzeige
an der Pressluftkartusche nur, wenn das
Gewehr entladen und entspannt ist, auf keinen Fall während Sie die Pressluftkartusche
nachfüllen. Konstruktionsbedingt arbeitet
die Füllstandsanzeige mit einer Genauigkeit von +/- 10 %. Bedingt durch Temperatureinflüsse können ebenfalls Abweichungen bei der Füllstandsanzeige auftreten.
2. Gefüllte Pressluftkartuschen dürfen keiner
Temperatur über 50° Celsius ausgesetzt
werden. Sorgen Sie daher beim Transport
bzw. bei der Lagerung für eine entsprechende Isolierung, z. B. durch eine Aufbewahrung in der Styroporverpackung oder
in einem Gewehrkoffer. In Flugzeugen,
beim Postversand, usw. dürfen nur ungefüllte
Pressluftkartuschen transportiert werden.
3. Zur Entleerung der Pressluftkartusche
empfehlen wir die Verwendung unserer
Entlüftungsbuchse (Bestell-Nr. 711.3408).
Nachdem die Pressluftkartusche ca. 20 mal
befüllt wurde, sollte die Pressluftkartusche
vollständig und langsam entleert werden,
damit eventuell vorhandenes Kondenswasser entweichen kann.
4. Pressluftkartuschen, die undicht, beschädigt oder älter als 10 Jahre sind, sind gefahrlos zu entleeren und dürfen nicht mehr
benutzt bzw. gefüllt werden. Nach 10 Jahren ab Herstelldatum muss die Pressluftkartusche gegen eine Gebühr erneut durch
den Hersteller geprüft werden. Das Her-
stelldatum ist auf der Pressluftkartusche vermerkt.
5. Lagern Sie Pressluftkartuschen und Nachfülladapter an einem sicheren, trockenen,
fett- und staubfreien Ort. Der Nachfülladapter ist zusätzlich mit einem Luftfilter
gegen Schmutz- und Staubpartikel ausgerüstet.
6. Nach dem Abschrauben der Pressluftkartusche ist das Gewinde und das Ventil
immer sofort mit der entsprechenden Verschlusskappe zu versehen. In keinem Fall
die Anschlussventile der Pressluftkartusche
oder die Gewinde fetten oder ölen! Explosionsgefahr!
7. Die Pressluftkartuschen dürfen bei Raumtemperatur nicht mit einem Fülldruck von
über 200 bar befüllt werden. Diese maximal zulässige Füllmenge darf auf keinen
Fall überschritten werden. Ausschliesslich
öl- und wasserfreie Pressluft verwenden
(DIN EN 12021 - Atemluft)! Aufgrund
rechtlicher Vorschriften und Sicherheitsbestimmungen liefern wir die Pressluftkartuschen ungefüllt aus.
8. Versuchen Sie niemals, eine Kartusche
selbst zu öffnen oder mechanisch zu verändern. Schützen Sie die Kartusche ebenfalls vor äusserer Gewalteinwirkung.
9. Ausser den o.g. Hinweisen sind beim Abfüllen u. a. auch zu gewerblichen Zwecken
zwingend die Bestimmungen der „Technischen Regeln Druckgase (TRG)“ bzw. die
gesetzlichen Bestimmungen des jeweiligen
Landes zu befolgen. Die Pressluftkartuschen sind nicht für den Tranport von
Gasen jeglicher Art bestimmt.
Pufferpatrone
Achtung
Bei eingelegter Pufferpatrone niemals den
Verschluss schliessen, da sonst der Lademechanismus verbogen wird und der benötigte Anpressdruck nicht mehr auf den
Lauf aufgebracht werden kann. Funktionsstörung.
Haftung
1. ANSCHÜTZ übernimmt keine Haftung,
Gewährleistung oder Schadensersatzforderungen für Schäden jeglicher Art, die
durch eine Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung, unsachgemässe Behandlung oder Reparatur, Veränderungen von
Teilen, durch Verwendung von Nicht-ANSCHÜTZ-Originalteilen, falsche Handhabung oder Pflege, Fahrlässigkeit, Entfernen
des Siegellacks oder unbefugte Eingriffe
entstehen.
2. Das Schaft- bzw. Griffholz oder die PROGrip Ausstattung ist vor dem Verlassen der
Fabrik sehr sorgfältig geprüft und als einwandfrei befunden worden. Eine unsachgemässe, rohe Behandlung, wie z. B. ein
Um- oder Herunterfallen des Gewehres,
kann das Holz oder die PRO-Grip Ausstattung beschädigen, wofür wir als Lieferant
nicht verantwortlich gemacht werden können. Ebenso übernehmen wir keine Garantie für Schäden, die auf Grund eines
unsachgemässen Transports (Post, Spedition, Flugzeug etc.) entstehen. Wenden Sie
sich in Ihrem eigenen Interesse bei Tranportschäden sofort an das Transportunternehmen und zeigen Sie den Schaden
schriftlich an.
9
3. Änderungen und Manipulationen an diesem Gewehr oder an dessen Teilen sind
verboten und verstossen u. U. gegen geltende Waffengesetze. Derartige Änderungen können den sicheren Gebrauch unseres Produkts beeinträchtigen und zu Unfällen führen, die Leib und Leben gefährden.
In einem solchen Fall erlischt jegliche Garantie automatisch. Bitte untersuchen Sie Ihr
Gewehr sorgfältig auf irgendwelche Veränderungen, bevor Sie es benutzen. Im
Zweifelsfall nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.
Pressluftgewehr
8002 Compressed Air
Technische Daten
8002 Pressluft Alu
8002 Pressluft Bunt
Kaliber:
4,5 mm
Lauflänge:
64 cm
Geschossführung: 42 cm
Gesamtlänge:
108 cm
Visierlänge:
78 cm
Gewicht ca.:
4,0 kg / 8.8 Ibs
Ausführung:
Einzellader
Treibmittel:
Pressluft
8002 Pressluft Junior
Kaliber:
4,5 mm
Lauflänge:
59 cm
Geschossführung: 42 cm
Gesamtlänge:
95 cm
Visierlänge:
67 cm
Gewicht ca.:
3,6 kg / 7.9 Ibs
Ausführung:
Einzellader
Treibmittel:
Pressluft
Kaliber:
4,5 mm
Lauflänge:
64 cm
Geschossführung: 42 cm
Gesamtlänge:
108 cm
Visierlänge:
78 cm
Schaftlänge:
72 - 75 cm
Gewicht ca.:
4,5 kg / 9,9 Ibs
Ausführung:
Einzellader
Treibmittel:
Pressluft
8002 Pressluft Verein
8002 Pressluft Alu Light
Die Technik beim 8002
Kaliber:
4,5 mm
Lauflänge:
59 cm
Geschossführung: 42 cm
Gesamtlänge:
95 cm
Visierlänge:
67 cm
Schaftlänge:
75 - 75 cm
Gewicht ca.:
4,0 kg / 8.8 Ibs
Ausführung:
Einzellader
Treibmittel:
Pressluft
•Ultra kurze Schussentwicklungszeit durch
ein neues masse-/trägheitsoptimiertes
Schlagstück (zum Patent angemeldet)
und einen komplett neu entwickelten,
mechanischen Abzug.
•Neues und innovatives Sicherheitskonzept beim Ladevorgang. Gespannt wird
erst kurz vor dem Schliessen. Zum Patent
angemeldet.
10
Kaliber:
4,5 mm
Lauflänge:
64 cm
Geschossführung: 42 cm
Gesamtlänge:
107 cm
Visierlänge:
78 cm
Gewicht ca.:
3,9 kg / 8.6 Ibs
Ausführung:
Einzellader
Treibmittel:
Pressluft
•Trockentrainingseinheit mit aktiver Sicherung.
•Patentierte Backen- und Kappenverstellung.
•Patentierter Luftfilter gegen Verunreinigungen.
•Die Luftgewehre mit Aluschaft sind komplett mit PRO-Grip Ausstattung (technischer Kunststoff aus antiallergischem
Material), das sich wie Holz bearbeiten
lässt.
•Höhenverstellbarer Vorderschaft.
•Die beiden seitlichen Innensechskantschrauben (2) zur Lagerbockbefestigung
lösen.
•Systembefestigungsschrauben (3) des
Vorderschaftes lösen. Vorderschaft abnehmen (Achtung: lose Kleinteile).
•Systembefestigungsschraube (4) im Aluschaft (vor dem Abzug) herausdrehen.
•Lagerbock vom Aluschaft abziehen, bis
sich die mechanische Bindung löst.
•Aluschaft vom System entfernen (vibrationsabsorbierendes Elastomer der Systembettung ist lose).
Systembettung
Der Anbau erfolgt entsprechend.
Mit integrierter Systembettung aus vibrationsabsorbierendem Elastomer. Die negativen Schwingungen, die während des
Schusses innerhalb des Luftgewehrsystems
entstehen, werden wirkungsvoll absorbiert.
Vor dem ersten Einsatz
•Überschüssiges Öl von der Systemoberfläche abwischen.
•Reinigungsdocht vom Lager ausgehend
in Richtung Mündung durch den Lauf
ziehen.
Kontrollieren Sie zur Sicherheit vor jedem
Schiessen die Systembefestigung.
Abnahme des Aluschaftes
Die Abnahme des Aluschaftes wir wie folgt
vorgenommen:
•Kartusche herausnehmen.
•Die Schrauben (1) an der Stirnseite des
Lagerbocks lösen und herausnehmen.
Spannen, Laden, Sichern
•zum Spannen des Schlagstücks Spannhebel langsam nach hinten bis zum spürbaren Anschlag schwenken. Dabei öffnet sich der Verschluss und die Lauföffnung wird frei.
•zum Laden das Blei-Diabolo mit dem flachen Kopf nach vorne bündig in das
Patronenlager schieben.
•Verschluss durch langsames Vorschwenken des Spannhebels deutlich hör- und
11
spürbar verriegeln. Der Verschluss ist geschlossen.
•Das Gewehr (bei gefüllter Pressluftkartusche) ist jetzt schussbereit (geladen
und gespannt).
Im gespannten Zustand kann das Gewehr
gesichert werden.
Das Gewehr ist
•gesichert, wenn der seitliche Sicherungshebel bei „S“ (sicher) eingedrückt ist.
•schussbereit, wenn der seitliche Sicherungshebel bei „F“ (Feuer) eingedrückt ist.
2
1
Umbau Spannhebel von rechts nach
links
•Sicherungsscheibe (1) von Bolzen (2)
ziehen.
•Bolzen (2) entnehmen.
•Befestigungsschrauben (3) lösen.
•Komplette Spannhebelgruppe (4) entfernen und auf gegenüberliegender Seite
in umgekehrter Reihenfolge wieder
montieren.
Der Umbau von links nach rechts erfolgt
entsprechend.
2
1
Sie ausschliesslich Diabolo-LuftgewehrMunition in dem für Ihr Luftgewehr zugelassenen Kaliber, keine Bolzen oder andere Fremdkörper.
4
33
Sicherungshebel
Entladen
Das Entladen erfolgt durch Abschiessen
der Luftgewehrkugel in einen Kugelfang.
Beachten Sie hierbei die Sicherheitsvorschriften im Umgang mit Gewehren.
Munitionstests
Bitte beachten:
Der Sicherungshebel muss exakt und hörbar eingerastet sein, niemals dazwischen.
Das Luftgewehr nicht mit eingeschraubter
Kartusche und in gespanntem Zustand verwahren (siehe hierzu auch Kapitel „Pressluftkartusche/Handhabung”!). Benutzen
12
Um Munitionstests durchzuführen, spannen
Sie das Luftgewehr im Schaft oder das
System vorsichtig ein.
Seitenansicht
1
T
7
1
L
2
3
4
5
6
Ansicht von unten
1
2
3
4
5
6
7
Zugfeder
Fanghebel
Sichtfenster
Klinke
Abzugsgehäuse
Abzugszüngel
Abzugswippe
F1
F2
T
L
B
C
Vorzugsgewicht
Abzugsgewicht
Nachzugsweg (Trigger-Stopp)
Vorzugsweg
Werksgrundeinstellung/versiegelt
Werksgrundeinstellung/versiegelt
13
Abzug
Warnung
Ihr ANSCHÜTZ-Sportgerät bietet Ihnen
eine Vielzahl von individuellen Einstellungsmöglichkeiten. Bitte beachten, dass es bei
jedem Einstell- bzw. Verstellvorgang immer
entladen ist. Der Abzug wurde in das Sportgerät eingebaut und in diesem Zustand so
eingestellt, dass die höchstmögliche Sicherheit gewährleistet ist. Beachten Sie beim
Umgang mit dem Gewehr und vor allem
beim Schiessen die allgemeinen
Sicherheitshinweise.
Abzugserläuterungen
Der Abzug Modell 5065B wird mit folgender Werkseinstellung ausgeliefert:
Druckpunktabzug mit auf ca. 100 g eingestelltem Abzugsgewicht.
2. Vorzugsgewicht
(nur bei Druckpunktabzug)
Einstellen des Vorzugsgewichts mittels Stellschraube F1:
•rechts drehen (im Uhrzeigersinn):
Vorzugsgewicht wird erhöht (+)
•links drehen (gegen den Uhrzeigersinn):
Vorzugsgewicht wird verringert (-)
Abzugs- und Vorzugsgewicht sind mechanisch voneinander abhängig. Eine jeweilige Verstellung hat immer eine gleichlaufende Veränderung des Abzugs- und Vorzugsgewichts zur Folge.
3. Klinkenüberschneidung bzw.
Klinkenübergriff
Die Klinkenüberschneidung bezeichnet den
Weg vom Druckpunkt bis zum Auslösen des
Abzugs. Die Klinkenüberschneidung ist
werksseitig bereits optimal eingestellt.
Hinweis
Die Stellschrauben B und C sind im Werk
voreingestellt und versiegelt. An diesen
Stellschrauben dürfen keine Einstellungen
oder Veränderungen vorgenommen werden.
1. Abzugsgewicht
Einstellen des Abzugsgewichts mittels Stellschraube F2, Einstellbereich von 30 g bis
170 g:
•rechts drehen (im Uhrzeigersinn):
Abzugsgewicht wird erhöht (+)
•links drehen (gegen den Uhrzeigersinn):
Abzugsgewicht wird verringert (-)
Wichtiger Hinweis
Um Ihren fein eingestellten Präzisionsabzug zu schonen und seine einwandfreie
Funktion zu erhalten, sollten Sie den Spannhebel immer gefühlvoll schliessen. Wenn
Sie das Abzugsgewicht zu gering oder den
Vorzugsweg zu kurz wählen, kann sich
durch einen heftigen Stoss oder bei zu heftigem Schliessen des Spannhebels der Abzug selbsttätig lösen und damit bei geladenem und ungesichertem Sportgerät ein
Schuss abgehen.
4. Vorzugsweg (nur bei Druckpunktabzügen)
Als Vorzugsweg bezeichnet man den Weg
14
des Abzugszüngels aus der Null-Stellung
bis zum Druckpunkt.
Einstellen des Vorzugswegs mittels Stellschraube L:
•rechts drehen (im Uhrzeigersinn):
Vorzugsweg wird verkürzt ( - )
•links drehen (gegen den Uhrzeigersinn):
Vorzugsweg wird verlängert ( + )
5. Nachzugsweg (Trigger-Stopp)
Als Nachzugsweg bezeichnet man den
Weg vom Druckpunkt bis zum Anschlag
des Abzugszüngels.
Einstellen des Nachzugswegs mittels Trigger-Stopp Stellschraube T:
•rechts drehen (im Uhrzeigersinn):
Nachzug wird verkürzt ( - )
•links drehen (gegen den Uhrzeigersinn):
Nachzug wird verlängert ( + )
Achtung
Trigger-Stopp Stellschraube T kann bis über
die Druckpunkt- bzw. Direktfunktion eingedreht werden. Funktionsstörung (Abzug löst
nicht aus)!
6. Verstellen des Abzugszüngels
Entsprechende Klemmschrauben je nach
Verstellwunsch lockern, Abzugszüngel
kann sowohl längs der Führung verschoben als auch seitwärts geschwenkt werden,
sowie in der Höhe verstellt werden. Das
Abzugszüngel kann ganz herausgezogen
und um 180° gedreht werden. Das längere Züngelteil zeigt nun nach unten. Der
Züngelhalter ist unsymmetrisch und kann
um 180° versetzt montiert werden. Die seitliche Züngelverstellung lässt sich so variieren.
7. Umstellung Druckpunktabzug in
Direktabzug
Einstellen mittels Stellschraube L. Dabei
Stellschraube L so lange nach rechts (im
Uhrzeigersinn) drehen, bis kein Vorzugsweg mehr vorhanden ist.
Warnung
Direkt eingestellte Abzüge sind sehr sensibel und mit grösster Sorgfalt zu bedienen.
Bei einem minimal eingestellten Abzugsgewicht kann es zu Funktionsstörungen und
zu einem erhöhten Sicherheitsrisiko kommen (Selbstauslöser). Wenn Sie die
Klinkenüberschneidung zu knapp und mit
einer zu geringen Druckpunktkraft einstellen oder bei einem Druckpunktabzug einen zu kurzen Vorzug wählen, kann sich
der Abzug selbständig lösen, wenn der
Spannhebel zu heftig geschlossen oder
das Sportgerät zu heftig abgelegt wird.
Dies kann dazu führen, dass im geladenen
und ungesicherten Zustand ein Schuss ausgelöst wird.
8. Umstellung Direktabzug
in Druckpunktabzug
Einstellen mittels Stellschraube L. Dabei
Stellschraube L solange nach links drehen
(gegen den Uhrzeigersinn) bis der gewünschte Vorzugsweg erreicht ist.
9. Störungen des Abzugs durch
falsches Verstellen
Sollte der Abzug verstellt sein und dadurch
15
Störungen auftreten, führt planloses Probieren zu keinem Erfolg. Gehen Sie daher
nach folgender Anleitung vor.
Der Abzug fängt das Schlagstück bzw. den
Schlagbolzen, löst aber beim Betätigen des
Abzugs nicht aus:
•Überzeugen Sie sich, dass der Abzug
entsichert ist.
•Trigger-Stopp Stellschraube T ist einige
Umdrehungen zu weit eingedreht. Drehen Sie diese einige Umdrehungen
nach links (gegen den Uhrzeigersinn) bis
das Schlagstück bzw. der Schlagbolzen
beim Betätigen des Abzugs wieder auslöst.
Der Abzug fängt das Schlagstück bzw. den
Schlagbolzen nicht:
•Stellschraube L (Vorzug) ist einige
Umdrehungen zu weit eingedreht. Drehen Sie die Stellschraube einige Umdrehungen nach links (gegen den Uhrzeigersinn) bis der Abzug das Schlagstück
bzw. den Schlagbolzen wieder fängt.
•Prüfen Sie, ob die Zugfeder (1) unbeschädigt und richtig eingehängt ist.
Nach jeder Veränderung muss die Abzugsfunktion kontrolliert werden. Wenn die Störung beseitigt ist, die gewünschten Abzugswerte überprüfen und ggf. wieder einstellen.
Grundjustierung des Abzuges
Mit dieser Vorgehensweise setzen Sie alle
Einstellungen am Abzug zurück. Mit dieser dann eingestellten Ausgangsstellung
können Sie anschliessend den Abzug auf
16
Ihre individuellen Wünsche einstellen. Zur
Grundjustierung gehen Sie wie folgt vor:
•System aus dem Schaft nehmen.
•Die Stellschraube T so einstellen, dass der
Schraubenkopf bündig mit der Abzugsgehäuseaussenfläche (5) abschliesst.
•Die Stellschraube L so einstellen, dass die
Abzugswippe (7) waagrecht steht.
•System spannen.
•Den Abzug mit Hilfe der entsprechenden
Stellschrauben auf die individuellen
Wünsche einstellen.
10. Wartung
Siehe Kapitel „Reinigung, Wartung, Pflege und Öle“.
Trockentrainingseinrichtung
Der Sicherungshebel kann auch als Trockentrainingseinheit verwendet werden.
•Spannhebel öffnen und langsam nach
hinten bis zum spürbaren Anschlag
schwenken.
•Sicherungshebel bei „S“ eindrücken.
Trockentrainingseinheit ist aktiv.
•Spannhebel schliessen.
•Abzug auslösen.
Hinweis
Die Sicherung/Trockentrainingseinheit lässt
sich nur betätigen, wenn das Luftgewehr
gespannt ist.
Pressluftkartusche
Lösen der Pressluftkartusche
Handhabung
Wir empfehlen zur Schonung von Gehäuse, Ventil, Dichtungen, Federn und zur Sicherheit (ohne Druckluft keine Schussabgabe möglich) die Kartusche immer zu
lösen, wenn Sie das Pressluftgewehr nicht
benutzen.
Das Luftgewehr ist mit einer auswechselbaren Pressluftkartusche ausgerüstet. Die
Pressluftkartusche kann in befülltem und
unbefülltem Zustand ausgetauscht werden.
Bei Lieferung ist die Pressluftkartusche nicht
fest eingeschraubt. Um das Gewinde der
Pressluftkartusche vor Staub und Beschädigungen zu schützen bitte immer die Abdeckkappe benutzen.
Achtung
Es dürfen nur Original-ANSCHÜTZ Pressluftkartuschen (max. 200 bar) verwendet
werden!
Reparaturen an Pressluftkartuschen dürfen
nur vom Hersteller unter Verwendung von
Originalersatzteilen durchgeführt werden.
Bei Nichtbeachtung erlischt die Haftung
und Garantie.
Dazu:
•Kartusche ca. 2 Umdrehungen herausdrehen.
•Gewehr spannen und den Abzug auslösen, damit die Restluft entweichen kann.
•Vorgang 2-3 Mal wiederholen.
•Kartusche durch weitere 3-4 Umdrehungen vollständig herausdrehen.
•Die Kartusche kann somit ohne Druck auf
den O-Ring ausgeschraubt werden.
Auswechseln der Pressluftkartusche
Pressluftkartusche durch Drehen gegen den
Uhrzeigersinn von Hand oder mit Hilfe
eines Schlüssels abschrauben.
Einschrauben der Pressluftkartusche
Die Pressluftkartusche muss langsam und
vorsichtig in das Gewinde des Baugruppenträgers horizontal eingeschraubt werden, um Beschädigungen zu vermeiden.
Vor Inbetriebnahme befüllen und von
Hand fest eindrehen.
•Kurz vor dem Anschlag ist ein deutlicher
Widerstand spürbar, das Ventil öffnet sich
dabei automatisch.
•Kartusche ca. eine weitere Umdrehung
handfest eindrehen bis sie fest und luftdicht am Anschlag anliegt.
Achtung
Kartusche immer so weit (mindestens 4
Umdrehungen) herausschrauben, bis deutlich hörbar die Luft entweicht. Erst dann die
Kartusche wieder einschrauben. Damit
werden Beschädigungen an der Dichtung
vermieden.
Füllen der Pressluftkartusche
Überprüfen Sie vor dem Befüllen der Kartusche alle Komponenten die mit dem Füllvorgang in Verbindung stehen, wie Nachfüllflasche, Nachfülladapter und Pressluftkartusche, auf Beschädigungen (z.B. an
den Gewindegängen).
17
Warnung
•Nur Nachfüllflaschen mit einem Maximaldruck von 200 bar benutzen.
•Verwenden Sie ausschliesslich öl- und
wasserfreie Pressluft (DIN EN 12021).
•Achten Sie darauf, dass die Anschlussgewinde öl- und fettfrei sind.
•Nur den mit Ihrem Gewehr mitgelieferten Original-ANSCHÜTZ-Nachfülladapter (Bestell- Nr. 711.3409) verwenden.
•Zum Nachfüllen empfehlen wir die Verwendung von Taucherflaschen.
Füllen
•Adapter auf die Nachfüllflasche aufschrauben.
•Pressluftkartusche vollständig auf den
Adapter aufschrauben.
•Rändelschraube am Adapter handfest
anziehen, damit keine Luft entweichen
kann.
•Flaschenventil sehr langsam öffnen bis
kein Strömungsgeräusch mehr zu hören
ist.
•Nach ca. 5 Sekunden Füllzeit Flaschenventil wieder schliessen (Pressluftkartusche erwärmt sich leicht).
•Adapter durch Lösen der Rändelschraube entlüften.
•Rändelschraube am Adapter wieder eindrehen.
•Pressluftkartusche abschrauben und von
Hand in das Gewehr einschrauben.
Eine vollständige Füllung (max. 200 bar)
erlaubt ungefähr 300 Schüsse (Restdruck
ca. 65 bar). Es empfiehlt sich, die Pressluftkartuschen nie ganz zu entleeren. Die
Pressluftflaschen (Bestell-Nr. 711.3510)
können im Waffenfachhandel bezogen
18
werden. Ein Nachfüllen der Pressluftflaschen ist ebenfalls im Waffenfachhandel
oder auch in Fachgeschäften für Taucherausrüstungen möglich.
Warnung
Es werden auch Druckluftflaschen mit einem zulässigen Fülldruck von 300 bar angeboten, die das gleiche Füllstutzengewinde wie die Druckluftflaschen mit einem
Fülldruck von 200 bar haben. Bei Benutzung von Druckluftflaschen mit 300 bar
zum Befüllen der 200 bar Pressluftkartusche muss unbedingt ein auf 200 bar
eingestellter Druckminderer verwendet
werden. Aus Sicherheitsgründen ist es niemals zulässig, die Pressluftkartusche über
den zulässigen maximalen Druck (200 bar)
zu befüllen, zu benutzen oder zu lagern.
Bitte beachten Sie deshalb strikt die Vorschriften zur Befüllung der Pressluftkartusche und die entsprechenden Technischen Regeln (TRG).
Schafteinstellungen
Aluschaft
Der Vorderschaft lässt sich in folgenden Bereichen verstellen:
•Höhenverstellung:
der Vorderschaft lässt sich mit Unterlegscheiben in der Höhe verstellen. Eventuell
werden längere Schrauben benötigt.
•Längenverstellung:
der Vorderschaft kann auf der Profilschiene stufenlos verschoben werden.
Schaft
3
1
2
6
7
8
9 10 11 12
Kappe
3
4 5
1 Neigung Schulteranlage oben
2 Höhen- und Winkelverstellung
Schaftkappe
3 Horizontalverstellung Schaftkappe
4 Höhenverstellung Haken
5 Gewinde für Gewichtsträger
6 Vertikalverstellung Schaftkappe
7 Anschlagmutter
8 Längenverstellung Schaftkappe
Backe
9
10
11
12
13
13
Seitenverstellung Schaftbacke
Neigung Schaftbacke
Höhenverstellung Schaftbacke
Anschlagmutter
Verstellung Pistolengriff
Der Griff ist in jede Richtung dreh-,
schwenk- und verschiebbar.
19
Griffverstellung
Visierung
Durch Lösen der Griffbefestigungsschraube
lässt sich der Pistolengriff in jede Richtung
drehen, schwenken und in der Länge verschieben. Nach Verstellung des Griffes die
Befestigungsschraube wieder anziehen. Die
Befestigungsschraube von Zeit zu Zeit leicht
nachziehen, da Setzungen eintreten können.
Montage
Das Diopter wird auf die 11 mm breite
Prismenschiene aufgeschoben und mit Hilfe der 2 Klemmschrauben (nur handfest
anziehen) in passender Stellung arretiert.
Höhen- und Seitenverstellung
Backen- und Kappenverstellung
Die Backen- und Kappenverstellung bietet
viele Verstellmöglichkeiten, um das Luftgewehr auf Ihre individuellen Anforderungen
einzustellen. Dazu die Schraube in der
Klemmführung lösen und den Ausleger in
die gewünschte Höhe bzw. Länge bringen.
Die Mutter dient als Anschlag, um die Position festzuhalten. Anschliessend die Klemmschraube wieder anziehen.
PRO-Grip Ausstattung
Der Griff, die Backe und der Vorderschaft
des Alu-Schaftes sind aus PRO-Grip Material. Diese Teile können Ihren Bedürfnissen
individuell angepasst werden. Hierzu lässt
sich das PRO-Grip Material wie Holz bearbeiten. Sollte die Oberfläche der Backe
zu rau sein, so kann diese durch Verwendung von feinem Schleifpapier (Körnung
200) geglättet werden.
Die Höhen- und Seitenstellschrauben besitzen Rasten. Von Raste zu Raste (von Klick
zu Klick) verstellt sich die Treffpunktlage.
•Höhenverstellung bei Hochschuss:
Drehknopf in Richtung „H“ drehen.
•Höhenverstellung bei Tiefschuss:
Drehknopf in Richtung „T“ drehen.
•Seitenverstellung bei Rechtsschuss:
Drehknopf in Richtung „R“ drehen.
•Seitenverstellung bei Linksschuss:
Drehknopf in Richtung „L“ drehen.
Nulljustierung
Nach dem Einschiessen des Gewehres
sollten die beiden Verstellschrauben auf
Position „0“ gestellt werden.
•Gewindestifte im Drehknopf lösen.
•Drehknöpfe auf Skalenwert „0“ positionieren.
•Gewindestifte im Drehknopf wieder handfest anziehen.
Reinigung und Pflege
Ihr ANSCHÜTZ-Diopter ist ein Präzisionsgerät höchster Qualität und bedarf entsprechend sorgfältigster Handhabung. Gute
Pflege und Instandhaltung gewährleisten
Ihnen einwandfreie Funktion. Schützen Sie
20
Ihr Diopter vor Staub und Schmutz. Führungen und Spindeln dürfen nicht geölt
oder gefettet werden.
Achtung
Ihr ANSCHÜTZ Diopter ist mit Spezialwerkzeugen sorgfältig spielfrei justiert und mehrfach geprüft worden und bedarf keiner
weiteren Einstellung. Bedienen Sie deshalb
nur die Höhen- und Seitenverstellschrauben
wie vorgehend geschildert. Die Anschläge am Ende der Verstellwege dürfen nicht
überdreht werden. Der vorgespannte
Gewindetrieb würde dadurch bleibend geschädigt. Um Ihren Anspruch auf Garantieleistungen nicht zu verlieren, wenden Sie
sich bei auftretenden Funktionsstörungen
an Ihr Fachgeschäft oder an unseren
Reparaturservice.
Korntunnel
Der Korntunnel 6832 vereint die Vorzüge
mehrerer Visierhilfen in einem einzigen kleinen leichten Gerät.
Auswechseln der Korne
Die hintere Klemmschraube lösen bis der
Kornschlitz frei wird. Korn an beiden
Klemmnasen nach hinten ziehen und herausnehmen. Achten Sie beim Einsetzen
darauf, dass die unterschiedlichen Klemmnasen in die jeweils richtige Aussparung
eingesetzt werden. Bei Klarsichtkornen
empfehlen wir die Verwendung unserer
speziell hierfür vorgesehenen Klemmschraube 6822-12 (Bestell-Nr. 700.1320).
21
Reinigung, Wartung, Pflege, Öle
Ihr ANSCHÜTZ-Match-Luftgewehr benötigt
selbst bei intensivem Gebrauch nur wenig
Wartung. Dies verdankt es seiner ausgereiften Konstruktion, bester Werkstoffe und
der bewährten ANSCHÜTZ-Präzision. Jedoch unterliegen alle mechanischen Bauelemente einem mehr oder weniger starkem Verschleiss, wie alle technisch aufwendigen Produkte. Deswegen empfiehlt
ANSCHÜTZ eine jährliche Überprüfung,
bei der sich die Notwendigkeit einer Reparatur oder Neujustierung zeigen kann.
Die regelmässige Pflege und Wartung Ihres Sportgerätes ersetzt jedoch nicht
Wartungsarbeiten, welche sofort bei Defekten, Funktionsstörungen oder plötzlichen
Sicherheitsproblemen durchzuführen sind.
Wenn Sie die folgenden Empfehlungen beachten, werden die guten Eigenschaften
und besonders die Schussleistung Ihres Luftgewehres lange erhalten bleiben.
Regelmässige Pflege nach jedem
Schiessen
•Nur harz- und säurefreie Öle (kein Speiseöl!) zur Reinigung verwenden. Wir
empfehlen hierzu unser Spezialfett 4425
(Bestell-Nr. 710.6310).
•Laufkegel an der Patronenlagerseite und
alle Stahlteile mit einem leicht eingeölten, fusselfreien Tuch abwischen, um Rostbildung durch Handschweiss oder Kondenswasser zu vermeiden.
•Sicherheitshalber ein leicht eingeöltes
und fusselfreies Tuch oder entsprechende Reinigungsdochte durch den Luftgewehrlauf vom Lager in Richtung Mündung ziehen, um Rostbildung zu vermeiden. Keine anderen Hilfsmittel, insbeson-
22
dere keine Filzpfropfen und kein Fett, zur
Laufreinigung verwenden.
•Vor dem nächsten Schiessen Ölfilm vollständig mit einem trockenen Tuch oder
mit Reinigungsdochten entfernen.
•Zur Reinigung eines pulverbeschichteten
Aluminiumschaftes genügt ein trockener
Lappen. Öl sollte an diesen Teilen nicht
verwendet werden.
Sorgfältige Reinigung nach ca. 2.000 3.000 Schuss oder einmal jährlich
•Lauf mit einer Messingbürste vom Patronenlager aus bis hinter die Mündung (in
Schussrichtung) reinigen. Niemals Bürste
im Lauf vor- und zurückziehen.
•Reinigungsdochte einige Male trocken
durch den Lauf ziehen bis der letzte Reinigungsdocht keine nennenswerten Verunreinigungen mehr aufzeigt.
•Nach der Reinigung bzw. vor dem nächsten Schiessen ca. 10 Schüsse abgeben,
um die gleichmässige Schussleistung wieder sicherzustellen (Ölschüsse).
•Aussenteile mit einem leicht öligen Lappen abwischen.
Wartung des Abzugs
•Drehlager einmal jährlich mit dünnflüssigem, kältebeständigem Molybdän-Disulfid-Öl (kein Speiseöl!) schmieren.
•Geringe Menge Öl mittels einer Nadel
zwischen die Lagerteile tupfen. Ein über
mäßiges Einölen führt unnötigerweise
zum Festsetzen von Pulverschmauch und
sonstigen Rückständen.
•Innenteile des Abzugs nie mit Spray einsprühen oder Öl auswaschen, um ein
Verharzen,Verkleben oder Verschmutzen
der Abzugsteile zu vermeiden.
Achtung
Bei der Pflege des Gewehrs dürfen kein
Schmutz, keine Rückstände von Lösungsmitteln, Fette sowie ungeeignete Öle in die
Abzugsvorrichtung gelangen.
Wir empfehlen daher, das Gewehr so zu
reinigen, dass es seitlich, am besten sogar
mit dem Schaft nach oben liegt, wodurch
eine Beeinträchtigung von Ventileinheit und
Abzugsvorrichtung verhindert wird.
Schützen Sie Ihr Gewehr vor Staub und
Sand, aber auch vor Feuchtigkeit oder Hitze
und anderen schädlichen Einflüssen. Saugen Sie Ihren Gewehrkoffer oder Ihr Futteral einmal im Monat aus, um es von Staub
und Fusseln zu befreien. Koffer und Futterale sollten einen glatten, staubabweisenden Innenbezug haben.
Achten Sie bei grösseren Temperaturschwankungen darauf, dass sich kein Kondenswasser bildet. Ist dies der Fall, muss
es unbedingt sofort entfernt werden. Benutzen Sie den Koffer oder das Futteral nur
zum Transport, bewahren Sie das Gewehr
nicht darin auf. Verwenden Sie zur Aufbewahrung Ihres Sportgerätes keine Behältnisse oder Hüllen, die Feuchtigkeit anziehen.
Achten Sie auf eventuell auftretende Veränderungen oder Schäden. In einem solchen Fall bringen Sie Ihr Gewehr am besten sofort zur Überprüfung in eine autorisierte Büchsenmacherwerkstatt oder senden es an uns.
Bei sehr starkem Gebrauch Ihres Gewehres empfehlen wir, dass Sie die Dichtungen jährlich überprüfen lassen.
Zubehör
Bitte fordern Sie unseren Katalog an oder
informieren Sie sich im Internet unter
www.anschuetz-sport.com. Dort finden Sie
die neuesten Informationen und haben
ausserdem die Möglichkeit, unseren kostenlosen Newsletter zu abonnieren.
Um die Gefahr von Schaftbrüchen beim
Transport zu reduzieren, empfehlen wir insbesondere bei Flügen, das System vom
Schaft zu lösen.
23
Produktspezifisches Zubehör
Garantie
Zusatzgewichte
Die Garantie wird für 2 Jahre ab Verkaufsdatum gewährleistet. Verschleissteile sind
hiervon ausgenommen. Im Garantiefall leisten wir kostenlosen Ersatz der defekten
Teile. Die Garantie kann nur geltend gemacht werden, wenn der reklamierte Artikel und der zugehörige Kaufbeleg nebst
ausgefüllter Garantiekarte vorgelegt
werden. Die Garantie entfällt automatisch
sofort, wenn Änderungen oder Reparaturen
von Personen durchgeführt werden, die
dazu nicht autorisiert sind, wenn das ANSCHÜTZ-Produkt nicht fachgerecht bedient
wird, wenn nicht gesetzeskonforme Änderungen bzw. Manipulationen vorgenommen
worden sind, wenn Versiegelungen beschädigt oder wenn keine ANSCHÜTZ-Original-Teile verwendet worden sind. Anbauteile
dürfen nur verwendet werden, wenn diese
vorher von ANSCHÜTZ geprüft wurden und
die Sicherheit des Sportgerätes nicht einschränken.
Ihr Luftgewehr kann u. a. auf vier einfache
Arten Ihren persönlichen Gewichtsvorstellungen angepasst werden.
1. Laufgewichte:
Durch Verschieben, zusätzliches Anbringen
oder Weglassen der Laufzusatzgewichte.
2. Gegengewichtsträger:
Diese können an der Kappenplatte sowie
an der Schaftbacke befestigt werden.
An den Gewichtsträgern können Gewichtsringe angebracht werden.
3. Gewichtsringe (Bestell-Nr. 711.3805):
Durch Anbringen an den Säulen der Bakken- und Kappenverstellung oder auch an
den Gegengewichtsträgern.
4. Schwere Stahlsäulen:
Ca. 100 g. Für Backenverstellung (BestellNr. 700.6337). Für Kappenverstellung
(Bestell-Nr. 700.6338).
5. Schiebegewicht:
Ca. 175 g. Die Schiebegewichte werden
auf der Profilschiene montiert und können
stufenlos vor- und zurückgeschoben werden.
Darüber hinaus unterliegen Schäden am
ANSCHÜTZ-Produkt nicht der Garantie,
wenn sie auf die Nichtbeachtung der
Bedienungsanleitung, unsachgemässe Pflege und falsche Behandlung zurückzuführen sind. Befolgen Sie bei der Versendung
des Sportgerätes die jeweiligen gesetzlichen Bestimmungen, Verordnungen und
Hinweise.
Wir wünschen Ihnen mit Ihrem
ANSCHÜTZ-Produkt viel Freude und Erfolg.
Über Anregungen zur Verbesserung unserer Produkte sowie zur Gestaltung dieser
Bedienungsanleitung würden wir uns sehr
freuen.
24
Urheberschutz
Produktspezifikationen, Konstruktions- und
Modelländerungen sind ohne vorhergehende Ankündigung vorbehalten. Alle
Mass- und Farbangaben sind freibleibend.
Druckfehler, Irrtum und Zwischenverkauf
sind ebenfalls vorbehalten. Lieferung ausschliesslich über den Fachhandel, gegen
Altersnachweis und Erwerbsberechtigung.
ANSCHÜTZ, das ANSCHÜTZ-Logo und
das ANSCHÜTZ-Logo in Verbindung mit
dem Schriftzug „Die Meister Macher”
(auch in abgeänderter Schreibweise) und
„Soft-Link®“ sind markenrechtlich geschützte Zeichen der J.G. ANSCHÜTZ GmbH &
Co. KG, Ulm, Germany. Die Benutzung
dieser Zeichen ist ohne Zustimmung der Firma J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG unzulässig und strafbar.
Diese Bedienungsanleitung ist ein Schriftwerk im Sinne des § 2 (1), Nr. 1 des
Urheberrechtsgesetzes. Die Verwertung
der Bedienungsanleitung, auch auszugsweise, ist ohne Zustimmung der Firma J.G.
ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG unzulässig
und strafbar. Insbesondere gilt dies für Vervielfältigungen, Übersetzungen und die Einspeicherung in elektronische Systeme.
25
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
8002 ALU
8002 ALU Auflage
8002 ALU
8002 ALU Benchrest
Stand 09/05
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
8002 ALU
8002 ALU Auflage
8002 ALU
8002 ALU Benchrest
Stand 09/05
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
8002 ALU
8002 ALU Auflage
8002 ALU
8002 ALU Benchrest
8002 Links
Benennung
Description
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Lauf, komplett
Lagerbock
Filzstreifen
Gewindestift (2)
Laufgewicht schwarz
Zylinderschraube (2)
Vorderes Laufgewicht schwarz
Korntunnel, kpl. #700.0221
Aluminium-Kartusche #711.3415
Füllanschluss
O-Ring (2)
Filter
Kugel
Entlüftungsbuchse
Diopter #700.0170
Zylinderschraube (4)
Baugruppenträger
Gewindestift
Gewindestift (2)
Federbolzen
O-Ring
Barrel, cpl.
Bearing block
Felt strip
Threaded pin (2)
Barrel weight, black
Socket head screw (2)
Front barrel weight
Front sight, cpl. #700.0221
Compressed air cylinder #711.3415
Filling connection
O-Ring (2)
Filter
Ball
Air release screw
Micrometer rear sight #700.0170
Socket head screw (4)
Receiver
Threaded pin
Threaded pin (2)
Bolt
O-Ring
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Druckfeder
Ventil
Ventilgehäuse
Ventil kpl., geprüft
Druckregler, geprüft
O-Ring (2)
O-Ring
Verschlusshebel
Zwischenhebel
Bolzen
Exzenterbolzen
Sicherungsscheibe (3)
Senkschraube (5)
Lagerbock
Senkschraube
Verdrehsicherung
Gewindestift
Gehäuse
Spannstift
Gewindestift
Druckfeder
Stahlkugel (2)
Sperrhebel
Anschlagbolzen (2)
Schraube
Federbuchse
Druckfeder
Gewindestift
O-Ring
Bolzen
Senkschraube (2)
Verschlusskopf
Druckfeder
Pressure spring
Valve
Valve body
Valve cpl., checked
Pressure regulator
O-Ring (2)
O-Ring
Locking lever
Intermediate lever
Bolt
Eccentric bolt
Retaining collar (3)
Countersunk head screw (5)
Bearing block
Countersunk head screw
Turnable safety
Threaded pin
Bolt body
Pin
Threaded pin
Pressure spring
Ball (2)
Cocking lever
Stop bolt (2)
Screw
Spring bushing
Pressure spring
Threaded pin
O-Ring
Bolt
Countersunk head screw (2)
Action head
Pressure spring
Nr.
No.
Bestell-Nr.
Item No.
1
3
4
5
6
7
8
10
23
30
31
32
33
34
40
49
50
51
52
53
54
007277
008278
004560
007805
007293
007806
008283
000982
001526
002682
005030
002678
004945
004570
000967
007811
008339
004791
004812
007288
005029
55
56
57
56-57
58
59
59a
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
79
80
81
82
85
86
87
88
89
002684
002663
002659
002695
006915
005033
005021
007681
007112
007190
007307
004973
004882
007191
004873
007280
007802
008349
007996
007124
007123
004940
007209
007210
007225
007208
007121
007804
005026
007184
006730
007178
007694
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Kennnummer
Code number
SK-890
M6x6 DIN913
M3x12 DIN 912
6832
00430-1700-00-04-3
430-141
12,3x2,4
430-129
4,0 DIN 5401
SK-943
7002/10
M4x50 DIN 912
M5x10 DIN 914
M6x8 DIN 916
10 x1
430-146
430-70
430-64
430-U16
430-U31
15x1,5
4x1,5
1,9 DIN 6799
M4x6 DIN 965
M3x6 DIN 965
M3x5 DIN 916
2x12 DIN 1481
M3x3 DIN 913
2,5 DIN 5401
M 4x4 DIN 913
7,5x1,5
M 2,5x5 DIN 965
Preisgruppe
Price group
Q4
M3
B1
B1
O1
A1
R1
•
•
O3
A1
K1
A1
E1
•
A1
T4
B1
B1
O1
A1
B1
O3
E3
A4
V3
B1
B1
V2
E1
D1
N1
A1
A1
K1
A1
M2
C1
G5
A1
A1
A1
A1
R1
D1
K1
D1
A1
A1
D1
D1
A1
D3
A1
Stand 09/05
8002
Nr. / No. 1 - 89
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
8002 ALU
8002 ALU Auflage
8002 ALU
8002 ALU Benchrest
Nr. / No. 90 - 158
Bestell-Nr.
Item No.
90
91
92
94
95
96
97
94-97
99
100
101
102
103
104
105
106
107
110
111
125
125b
002515
007116
007177
007272
007487
007312
007270
007274
007183
007179
007461
007180
007279
007213
007012
007011
007014
007545
007563
008280
007556
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
127
128
129
130
131
132
133
136
137
138
140
141
142
142a
143
143b
144
145
146
146a
147
148
149
150
150b
151
152
153
154
155
156
157
158
001989
004650
008375
007800
001982
002120
007010
001990
001996
004975
002079
002088
004650
002083
007550
002112
002093
005000
002097
002098
002102
002104
004957
002089
008429
007808
004990
002114
007807
007572
005004
001891
004767
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
Dichtung
Spannstift
Schlagbolzen, kpl.
Federhaus
Druckfeder
Scheibe
Stellschraube
Federhaus, kpl.
Verschlussbuchse
Fanghebel
Zylinderstift
Linsenschraube (2)
Bolzenplatte
Schraube
Lager
Hebel
Scheibe
Spannstift (10)
Schiene
Schaftbacke rechts/links
Schaftbacke
Seal
Cocking rod
Cocking piston
Spring box
Pressure spring
Washer
Set screw
Spring box, cpl.
Action sleeve
Catch link
Cylindrical pin
Oval head screw
Bolt plate
Screw
Bearing
Lever
Washer
Pin (10)
Rail
Cheek piece right/left
Cheek piece
400-95
Backenplatte symmetrisch
Scheibe (2)
Abzug #700.6681
Stopfen
Backensäule Aluminium
Mutter (3)
Deckel
Klemmsäule Aluminium
Bolzen (2)
Sicherungsscheibe (2)
Führung
Mutter
Scheibe (2)
Einlage (2)
Kappenplatte
Kappenplatte
Unterteil
Senkschraube
Klemmteil oben
Klemmteil unten
Schwenkkappe
Einlage - Gummiplättchen
Zylinderstift
Haken
Kappenverlängerung
Zylinderschraube
Zylinderschraube
Säule Aluminium (2)
Zylinderschraube (2)
Abzugsbügel
Senkschraube
Spannbolzen
Zylinderschraube
Plate
Washer (2)
Trigger #700.6681
Plug
Column aluminum
Nut (3)
Cover
Column aluminum
Bolt (2)
Washer (2)
Guide
Nut
Washer (2)
Insert (2)
Butt plate
Butt plate
Lower section
Countersunk head screw
Clamping piece
Clamping piece
Swing plate
Rubber plate
Threaded pin
Hook
Extension for butt plate
Socket head screw
Socket head screw
Column aluminum (2)
Socket head screw (2)
Trigger guard
Countersunk head screw
Bolt
Socket head screw
Preisgruppe
Price group
1,5m6x7 DIN 6325
M3x22 DIN 7380
M19x1x15
2,5x10
02213-8200-04-02-3
B 5,3 DIN 125
02213-8200-03-00-3
94759-2000-03-00-4
02213-8200-05-00-4
02213-8200-06-01-4
3,2 DIN 6799
94759-1000-01-01-4
94759-1100-02-01-04
B 5,3 DIN 125
94759-1000-02-00-4
94759-2000-01-01-3
94759-1110-01-01-3
M5x12 DIN 7991
94759-1110-04-01
94759-1110-05-01
94759-1120-01-01-3
94759-1120-02-00-4
5m6x24 DIN 6325
94759-1100-10-00-03
M5x22 DIN912
M6x8 DIN 7984
94759-2000-02-00-4
M5x10 DIN 912
M5x20 DIN 7991
02002-8200-03-00-4
M5x80 DIN 912
D1
A1
Z1
C3
B1
B1
W1
C3
A3
F2
A1
B1
R2
V1
L2
R1
A1
B1
B2
M3
E3
A1
•
C1
Q1
E1
C2
Q1
E1
A1
A3
C2
A1
B1
E3
E3
N3
B1
U1
U1
K3
D1
B1
F3
N2
A1
A1
Q1
A1
F1
A1
M1
B1
Stand 09/05
Nr.
No.
Original-Ersatzteilliste␣
List of component parts
8002 ALU
8002 ALU Auflage
8002 ALU
8002 ALU Benchrest
Nr. / No. 159 - 194
Nr.
No.
Bestell-Nr.
Item No.
159
160
161
162
*
*
163
164
165
168
169
170
171
172
173
174
180
181
182
183
184
002004
002006
007671
008299
008318
008319
008292
004750
004745
008401
008403
008364
008297
008296
005232
004982
007529
007187
007530
004982
007536
185
186
187
188
189
190
191
192
193
194
180-194
007809
007545
007533
004982
007537
007541
007538
005235
007539
007810
007541
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Benennung
Description
Kennnummer
Code number
Pistol grip
Bushing
Grip large
Carrier of barreled action, right
Sticker, left
Sticker, right
Clamp guide (2)
Socket head screw (4)
Socket head screw (6)
Weight
Socket head screw
Fore-end raiser block
Clamp piece
Clamp piece
Bushing (2)
Socket head screw (2)
Front sight tube clamp (2)
Pressure spring (2)
Fore-end column
Socket head screw (2)
Tilting receiver, right
02213-8400-02-01-3
02213-8400-04-00-4
0
0
0
0
0
Griffschale
Buchse
Griff groß
Systemträger rechts
Aufkleber, links
Aufkleber, rechts
Klemmführung (2)
Zylinderschraube (4)
Zylinderschraube (6)
Gewicht für Schaft (2)
Zylinderschraube (2)
Vorderschafterhöhung
Klemmteil (4)
Spannteil (2)
Buchse (2)
Zylinderschraube (2)
Druckstück (2)
Druckfeder (2)
Vorderschaftssäule (2)
Zylinderschraube (2)
Schwenkaufnahme rechts
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
0
Zylinderschraube (2)
Spannstift (2)
Klemmteil
Zylinderschraube
Schwenkaufnahme links
Vorderschaft
Schiene
Buchse (2)
Senkschraube (2)
Zylinderschraube (2)
Vorderschaft verstellbar, kpl.
Socket head screw (2)
Pin (2)
Clamping piece
Socket head screw
Tilting receiver, left
Fore-end
Rail
Bushing (2)
Countersunk head screw (2)
Socket head screw (2)
Adjustable fore-end, cpl.
M5x30 DIN 912
2,5x10
0
0
0
0
0
0
0
0
0
M5x10 DIN6912
5x20 DIN 6912
M5x20 DIN 6912
M5x20 DIN 6912
6,1x7,5x18 N70B
M5x16 DIN 965
M5x14 DIN 912
4860
I2
B1
•
K5
B1
B10
B3
A1
A1
•
A1
U3
H1
H1
B1
A1
L2
B1
W2
A1
E3
A1
B1
Y2
A1
E3
U3
O1
E1
A1
A1
•
Für Bestellung sind folgende Angaben notwendig (siehe Bsp.):
When ordering parts, it is necessary to specify completely like sample:
Nr.
No.
Bestellnummer
Item No.
Modell
Model
Benennung
Description
3
3
008278
008278
8002
8002
Lagerbock
Bearing block
Stand 09/05
• = siehe Preisliste / see price list
a.A. = auf Anfrage / on demand
* = Teil ist nicht abgebildet / Part is not illustrated
Benutzen Sie im Bedarfsfall ausschliesslich
Original ANSCHÜTZ Ersatzteile
Use only genuine ANSCHÜTZ parts for replacement
M5x18 DIN 912
M5x12 DIN 912
Preisgruppe
Price group
Anhang
Anforderungen für Pressluft
Sauerstoff
Der Sauerstoff-Gehalt muss im Bereich von
(21 +/- 1) Vol.-% (trockene Luft) liegen.
Verunreinigungen
1. Allgemeines
Druckluft für Atemschutzgeräte darf keine
Verunreinigungen in einer Konzentration
enthalten, die toxische oder gesundheitsschädliche Wirkungen haben kann. Auf
jeden Fall müssen alle Verunreigungen so
gering wie möglich gehalten werden und
müssen weit unterhalb der nationalen
Expositionsgrenzen liegen. Kombinierte
Wirkungen von mehr als einer Verunreinigung müssen berücksichtigt werden. Falls
keine einschränkenderen nationalen Anforderungen bestehen, müssen die Werte in
2. bis 5. angewendet werden.
Anmerkung: Die Grenzkonzentration für
jede Verunreinigung sollte aus nationalen
Expositionsgrenzen abgeleitet werden.
Dabei sind soweit als möglich die Einflüsse von Druck und Expositionszeit zu berücksichtigen.
2. Schmierstoffe
Der Gehalt an Schmierstoffen (Tröpfchen
oder Nebel) darf 0,5 mg/m3 nicht überschreiten. Sofern synthetische Schmierstoffe vorliegen, gilt 1.
3. Geruch und Geschmack
Die Luft muss ohne signifikanten Geruch
oder Geschmack sein.
56
4. Kohlendioxid-Gehalt
Der Kohlendioxid-Gehalt darf 500 ml/m3
(500 ppm) nicht überschreiten.
5. Kohlenmonoxid-Gehalt
Der Kohlenmonoxid-Gehalt muss so niedrig wie möglich sein, darf aber 15 ml/m3
(15 ppm) nicht überschreiten.
Wasser-Gehalt
1. Es darf kein flüssiges Wasser vorliegen.
2. Die Luft für Druckluft-Schlauchgeräte
muss einen Taupunkt haben, der niedrig
genug ist, um Kondensieren und Einfrieren
zu verhüten. Wenn das Gerät bei einer bekannten Temperatur eingesetzt und gelagert wird, muss der Drucktaupunkt wenigstens 5°C unter der vermutlich niedrigsten
Temperatur liegen. Wenn die Einsatz- und
Lagerbedingungen des Druckluft-Vorrates
nicht bekannt sind, darf der Drucktaupunkt
-11°C nicht überschreiten.
Tabelle 1
Nenndruck
bar
Maximaler Wassergehalt der
Luft bei atmosphärischem Druck
mg/m3
40 - 200
50
> 200
35
3. Der maximale Wassergehalt der Luft bei
atmosphärischem Druck muss den Werten
der Tabelle entsprechen.
Anmerkung: Der Wasser-Gehalt der vom
Kompressor gelieferten Luft zum Füllen von
200 bar oder 300 bar Druckgas-Behältern
sollte 25 mg/m3 nicht überschreiten.
Probenahme und Prüfung
Es darf jede geeignete Methode angewendet werden, sofern sie den folgenden allgemeinen Anforderungen entspricht:
•zum Messen und zum Beurteilen der Ergebnisse ist die Genauigkeit der Methode zu berücksichtigen, und
•die Nachweisgrenze der angewendeten
Methode muss unterhalb des geforder
ten Grenzwertes liegen.
Typische Zusammensetzung natürlicher Luft (ISO 2533)
Tabelle 2
Bestandteile
Sauerstoff (O2)
Stickstoff (N2)
Massen-%
(trockene Luft)
23, 14
75, 5
Volumen-%
(trockene Luft)
20, 9476
78, 084
Argon (Ar)
1, 288
0, 934
Kohlendioxid (CO2)
0, 048
0, 0314
Wasserstoff (H2)
0, 000003
0, 00005
Neon (NE)
0, 00127
0, 001818
Helium (HE)
0, 000073
0, 000524
Krypton (Kr)
0, 00033
0, 000114
Xenon (Xe)
0, 000039
0, 0000087
Beschriftung der
Pressluftkartusche
Beschriftung
D / ANSCHÜTZ - WALTER HENRICH
GMBH / Serie No. 001234
PW 200 BAR - PH 300 BAR - 0,32 KG UN 1002
Zul.-Nr.: 01 202 322 - B - 0043 / T - D - π
0035 - 2005 / 06 - 15
Mod. 1 / AL
READ INSTRUCTIONS BEFORE USE
Erklärung
•D:
Länderkennzeichen.
•ANSCHÜTZ-WALTER HENRICH
GMBH:
Name des Herstellers.
•Serie No. 001234:
Seriennummer / Zählnummer.
•PW 200 BAR:
Max. Betriebsdruck/Fülldruck bei 15 °C.
•PH 300 BAR:
Prüfdruck.
•0,32 KG:
Gewicht des Kartuschenrohrs ohne
Ventile.
•UN 1002:
Int. Kennzeichen für verdichtete Luft
(Druckluft).
•01 202 322 - B - 0043 / T:
Zulassungsnummer.
• π:
Konformitätszeichen nach Richtlinie
1999/36/EG.
•0035:
Kennzeichen der benannten Stelle
(TÜV Rheinland).
•2005 / 06:
Herstellungsjahr / Herstellungsmonat.
•15:
Angabe der letzten zwei Ziffern des
Jahres, in dem die Kartusche erneut
geprüft werden muss.
•Mod. 1 / AL:
Aluminiumkartusche.
•READ INSTRUCTIONS BEFORE USE:
57
Konformitätserklärung Pressluftkartusche
58
63
✄
Stempel und Unterschrift des Fachhändlers
stamp of dealer / timbre du détaillant
<<<<GARANTIE>>>>
Dieser Artikel wurde zum Verkauf freigegeben, nachdem er
selbst, seine Materialien und Einzelteile strenge Konrollen
durchlaufen haben, oder das Gewehr beim Beschuss seine
Haltbarkeit und Funktion unter Beweis gestellt hat. Wir übernehmen für zwei Jahre volle Garantie auf Material- oder
Bearbeitungsfehler (ausgenommen Schaft- und Federbrüche),
sofern ein Mangel nachweisbar bereits im Zeitpunkt der
Übergabe des Artikels vorlag. Für Mängel, die auf unsachgemäße Behandlung oder auf Reparaturen zurückzuführen
sind, stehen wir nicht ein. Die Garantieleistung steht in unserer Wahl in Nachbesserung oder Neulieferung. Schadensersatzansprüche – aus welchem Rechtsgrund auch immer
geltend gemacht – sind ausgeschlossen. Wir bitten, diese
Karte – von Ihrem Waffenfachgeschäft ausgefüllt und unterschrieben – mit dem Artikel an uns einzusenden.
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG · Jagd- und Sportwaffenfarbrik
Postfach 1128 · D-89001 Ulm/Germany · www.anschuetz-sport.com
FABRIKATIONS-NR.:
Serial-No. / Numéro de série:
DATUM DES VERKAUFS:
Date / Date d‘achat:
GEKAUFT BEI:
This item was bought from / Détaillant:
✄
64
<<<<WARRANTY>>>>
After throrough testing of materials and finished parts this
item has passed a rigid final inspection as well as proof
testing or test shooting. If, despite these precautions, there
is any failure due to defective materials or workmanship
(except brocken stocks and springs) within two years the
necessary repairs will be carried out without charge, in so
far as the item was evidently defective at the time of
purchase. No claims under warranty can be accepted if
the item has been subjected to improper use or unauthorized
repair. The item will be either repaired or replaced at our
discretion. Claims for compensation – put forward for any
legal cause whatsoever – are excluded. This warranty card
– completed and stamped by your dealer – must be
returned with the item for repairs.
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG · Jagd- und Sportwaffenfarbrik
Postfach 1128 · D-89001 Ulm/Germany · www.anschuetz-sport.com
<<<<GARANTIE>>>>
Cet article n‘a été mis en vente qu‘après une vérification
minutieuse des pièces et matières à tous les stades de la
fabrication ou après avoir subi un contrôle de fiabilité et
de bon fonctionnement au banc d‘épreuve. Nous la garantissons pendant deux ans contre tout défaut de matière ou
vice de fabrication (sauf contre les bris de crosse ou de
ressorts) dans la mesure ou il peut être prouvé qu‘un défaut
éxistait déjà au moment de l‘achat de l‘article. Nous ne
répondons pas des défauts résultant d‘une utilisation
incorrecte ou de réparations. Nous nous réservons d‘exécuter la garantie soit par remise en état soit par échange.
Les demandes en dommages-intérêts sont irrecevables quelle que soit la cause mise en avant. Veuillez faire remplir
et signer cette carte par votre armurier et nous l‘adresser
avec l‘article.
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG · Jagd- und Sportwaffenfarbrik
Postfach 1128 · D-89001 Ulm/Germany · www.anschuetz-sport.com
Fabr.-Nr.:
Serial No.: ..........................................................................
Bitte hier eintragen · Please fill in here
Originalschussbild Ihres Gewehres 5 Schuss auf 10 m
Original group of your rifle 5 shots at 10 m
Ihr Sportgerät wurde mit mehreren Losen Munition eingeschossen. Das beiliegende Schussbild
spiegelt das an diesem Tag am besten erzielte Ergebnis bei optimalsten Bedingungen wider.
Wir verwenden ausschliesslich Markenmunition der Premium Qualität.
J.G. ANSCHÜTZ GmbH & Co. KG
Jagd- und Sportwaffenfabrik
Daimlerstrasse 12
D-89079 Ulm / GERMANY
Postfach 11 28
D-89001 Ulm / GERMANY
Telefon (++49)-(0)-731-4012-0
Telefax (++49)-(0)-731-4012-700
anschuetz-sport.com
[email protected]
DSchi · 09/05/1.500
Your ANSCHÜTZ product has been testfired with several lots of ammunition. The enclosed group
mirrors the best result of this day at optimum conditions. We exclusively use renowned ammunition
of premium quality.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement