bb c LiveCycle® ES2.5 – Übersicht Adobe

bb c LiveCycle® ES2.5 – Übersicht Adobe
bc
LiveCycle® ES2.5 – Übersicht
Adobe® LiveCycle® ES2.5
15.10.2010
Version 9.5
© 2010 Adobe Systems Incorporated and its licensors. All rights reserved.
Adobe® LiveCycle® ES2.5 – Übersicht
15.10.2010
This overview guide is protected under copyright law, furnished for informational use only, is subject to change without notice, and should
not be construed as a commitment by Adobe Systems Incorporated. Adobe Systems Incorporated assumes no responsibility or liability for
any errors or inaccuracies that may appear in the informational content contained in this guide.
This overview guide is licensed for use under the terms of the Creative Commons Attribution Non-Commercial 3.0 License. This License
allows users to copy, distribute, and transmit the guide for noncommercial purposes only so long as (1) proper attribution to Adobe is given
as the owner of the guide; and (2) any reuse or distribution of the guide contains a notice that use of the guide is governed by these terms.
The best way to provide notice is to include the following link. To view a copy of this license, visit
http://creativecommons.org/licenses/by-nc-sa/3.0/.
Adobe, the Adobe logo, Adobe Reader, Acrobat, ColdFusion, Distiller, Flash, Flex, Flex Builder, FrameMaker, LiveCycle, PageMaker,
Photoshop, and PostScript are either registered trademarks or trademarks of Adobe Systems Incorporated in the United States and/or other
countries.
Android is a trademark of Google Inc. Apple and iPhone are trademarks of Apple Inc., registered in the United States and other countries.
IBM is a trademark of International Business Machines Corporation in the United States, other countries, or both. Oracle and Java are
trademarks or registered trademarks of Oracle and/or its affiliates. Red Hat is a trademark or registered trademark of Red Hat, Inc. in the
United States and other countries. Linux is the registered trademark of Linus Torvalds in the U.S. and other countries. Microsoft, SharePoint,
and Windows are either registered trademarks or trademarks of Microsoft Corporation in the United States and/or other countries. UNIX
is a trademark in the United States and other countries, licensed exclusively through X/Open Company, Ltd. All other trademarks are the
property of their respective owners.
Updated Information/Additional Third Party Code Information available at http://www.adobe.com/go/thirdparty.
Portions include software under the following terms:
This product contains either BSAFE and/or TIPEM software by RSA Security, Inc.
This product includes software developed by the Apache Software Foundation (http://www.apache.org/).
Flash 9 video compression and decompression is powered by On2 TrueMotion video technology. © 1992-2005 On2 Technologies, Inc. All
Rights Reserved. http://www.on2.com.
This product includes software developed by the OpenSymphony Group (http://www.opensymphony.com/).
Speech compression and decompression technology licensed by Nellymoser, Inc. (http:www.nellymoser.com)
Sorenson Spark™ video compression and decompression technology licensed from Sorenson Media, Inc.
MPEG Layer-3 audio coding technology licensed from Fraunhofer IIS and Thomson.
mp3 Surround audio coding technology licensed from Fraunhofer IIS, Agere Systems and Thomson.
mp3PRO audio coding technologies licensed from Coding Technologies, Fraunhofer IIS and Thomson Multimedia.
Adobe Systems Incorporated, 345 Park Avenue, San Jose, California 95110, USA.
Notice to U.S. Government End Users. The Software and Documentation are “Commercial Items,” as that term is defined at 48 C.F.R. §2.101,
consisting of “Commercial Computer Software” and “Commercial Computer Software Documentation,” as such terms are used in 48 C.F.R.
§12.212 or 48 C.F.R. §227.7202, as applicable. Consistent with 48 C.F.R. §12.212 or 48 C.F.R. §§227.7202-1 through 227.7202-4, as applicable,
the Commercial Computer Software and Commercial Computer Software Documentation are being licensed to U.S. Government end users
(a) only as Commercial Items and (b) with only those rights as are granted to all other end users pursuant to the terms and conditions herein.
Unpublished-rights reserved under the copyright laws of the United States. Adobe agrees to comply with all applicable equal opportunity
laws including, if appropriate, the provisions of Executive Order 11246, as amended, Section 402 of the Vietnam Era Veterans Readjustment
Assistance Act of 1974 (38 USC 4212), and Section 503 of the Rehabilitation Act of 1973, as amended, and the regulations at 41 CFR Parts
60-1 through 60-60, 60-250, and 60-741. The affirmative action clause and regulations contained in the preceding sentence shall be
incorporated by reference.
Datum der Vorlage: 27.07.2009
3
Inhalt
Zielgruppe dieses Dokuments
Zusätzliche Informationen
.................................................................................................................5
....................................................................................................................5
LiveCycle ES2.5 Wichtigste Komponenten
LiveCycle Foundation
......................................................................................................................7
LiveCycle ES2.5-Module
....................................................................................................................8
LiveCycle ES2.5-Entwicklungstools
Architektur
.........................................................................................................9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Beispielszenarien für LiveCycle ES2.5
Adobe Lösungsbeschleuniger
Bereitstellung
......................................................................................................7
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
Einzelknotenimplementierung
Clusterimplementierung
Bereitstellungsphasen
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Prozesskoordination und Dienstverwaltung
Sicherung und Wiederherstellung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
IPv6-Unterstützung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
JMX-Unterstützung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .16
Auftragsverwaltung und -überwachung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Prozessarchivierung und -löschung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Repository und Dienstregistrierung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Dienstregistrierung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Skriptgesteuerte Bereitstellung
Allgemeine Architekturgrundlage
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
User Management und Authentifizierung
Ereignisverwaltung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
LiveCycle Administration Console
LiveCycle Launch Pad 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Workflow der Anwendungsentwicklung für LiveCycle ES2.5
Prozesse modellieren und erstellen
Formulare entwerfen
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24
Erstellen von Komponenten und Clientanwendungen
Rich-Internet-Applications für Unternehmen (RIAs)
LiveCycle Mosaic 9.5
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
LiveCycle Data Services 3.1
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
LiveCycle Process Management 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
LiveCycle Business Activity Monitoring ES2
LiveCycle Content Services 9
LiveCycle Forms 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40
Datum der Vorlage: 27.07.2009
4
LiveCycle Reader Extensions 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
LiveCycle Rights Management 9
LiveCycle Digital Signatures 9
LiveCycle Output 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
LiveCycle Production Print 9
LiveCycle PDF Generator 9
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60
LiveCycle PDF Generator 3D 9
LiveCycle 9 Connectors für ECM
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 66
Datum der Vorlage: 27.07.2009
5
1. Informationen zu diesem Dokument
Adobe® LiveCycle® Enterprise Suite 2.5 (ES2.5)-Software ermöglicht es Firmen, den Fluss geschäftskritischer Informationen von und zu
Kunden, Partnern, Auftraggebern und Mitarbeitern zu automatisieren und zu beschleunigen.
Dieses Dokument bietet einen Überblick über LiveCycle ES2.5 und die Dienste, die in den lizenzierbaren Modulen enthalten sind.
Zielgruppe dieses Dokuments
Dieses Dokument richtet sich an Unternehmensanalysten, Formularautoren, Prozessentwickler und Programmierer, die sich mit der
Verwendung von LiveCycle ES2.5 auskennen müssen, um die folgenden Arbeiten auszuführen:
• Entwickeln von Geschäftsprozessen
• Erstellen von Formularen
• Entwickeln von Prozessdiagrammen bzw. Clientanwendungen zum Starten der Geschäftsprozesse.
Zudem kann dieses Dokument auch Administratoren nützen, die LiveCycle ES2.5 installieren, konfigurieren oder verwalten möchten.
Zusätzliche Informationen
In der folgenden Tabelle finden Sie Hinweise auf weiterführende Informationen zu LiveCycle ES2.5.
Gewünschte Informationen
Siehe
Neues in LiveCycle ES2.5
Neues
Vorbereiten der Installation von LiveCycle ES2
Vorbereiten der Installation von LiveCycle ES2 (Einzelserver)
Vorbereiten der Installation von LiveCycle ES2 (Servercluster)
Installieren und Bereitstellen von LiveCycle ES2
Installieren und Bereitstellen von LiveCycle ES2 mithilfe von Turnkey
oder Installieren und Bereitstellen von LiveCycle ES2 für JBoss
Installieren und Bereitstellen von LiveCycle ES2 für WebSphere
Installieren und Bereitstellen von LiveCycle ES2 für WebLogic
Installieren und Konfigurieren von Adobe LiveCycle Workbench 9
oder LiveCycle Workbench 9.5
Installieren der Entwicklungsumgebung
Erstellen der ersten LiveCycle-Anwendung
Erstellen der ersten LiveCycle-Anwendung
Dienstbeschreibungen
LiveCycle ES2-Dienste
LiveCycle ES2.5-Terminologie
LiveCycle ES2.5-Glossar
Weitere Dienste und Produkte, die in LiveCycle ES2.5 integriert
werden können
www.adobe.com
Patch-Updates, technische Hinweise und zusätzliche
Informationen zu dieser Produktversion
Technischer Support für LiveCycle
Datum der Vorlage: 27.07.2009
6
1. Info LiveCycle ES2.5
Adobe LiveCycle ES2.5 ist eine Unternehmensserver-Plattform, mit der Firmen Geschäftsprozesse automatisieren und optimieren können,
die ganze Systeme, Geschäftsregeln und Abteilungen umfassen. Die Plattform bietet alle notwendigen Tools für die Entwicklung,
Implementierung und Automatisierung von Dokumenten und Prozessen, die in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Diese Prozesse
können innerhalb Ihres Unternehmens sowie für externe Kunden und Interessenten verwendet werden.
LiveCycle ES2.5 ermöglicht eine kürzere Amortisierungszeit sowie eine umfassende Benutzererfahrung und verbessert die Leistung und die
Produktivität der Mitarbeiter.
Kürzere Amortisierungszeit
Dank der nahtlosen Integration der Entwicklungsumgebung, die LiveCycle ES2.5-Dienste zur schnelleren Entwicklung verwendet,
ermöglicht LiveCycle ES2.5 eine kürzere Amortisierungszeit.
Die modellgesteuerte Anwendungsentwicklung in LiveCycle ES2.5 bietet Unternehmensanalysten und Entwicklern die Möglichkeit,
Datenobjekte und deren Verhalten grafisch zu definieren. Diese Definitionen können verwendet werden, um mit wenig oder ohne
Programmieraufwand umfassende Benutzerschnittstellen zu erstellen. Die Dienste zum Verwalten dieser Objekte werden automatisch generiert.
Die Benutzerschnittstellen werden mithilfe einer einfachen Drag-&-Drop-Schnittstelle an diese Dienste gebunden. Mit dem gemeinsamen
Datenmodell können Modulbausteine zur Verwendung in gemeinsamen Workflows erstellt werden, wodurch die Konsistenz und Effizienz
gesichert werden. Zusätzlich ermöglicht es das gemeinsame Datenmodell Entwicklern, Anwendungen schneller zu erstellen und effektiver
zusammenzuarbeiten. Entwickler können Daten in Prozessen oder Komponenten anzeigen und deren Beziehungen untereinander identifizieren.
LiveCycle ES2.5 bietet eine optimierte Entwicklung mit einer geringeren Anzahl von Schritten zur Durchführung von Entwicklungsaufgaben.
Mithilfe von teambezogenen Funktionen können Administratoren den Zugriff von Entwicklern oder Entwicklungsteams auf die Elemente
kontrollieren. Die Kontrolle und Zusammenarbeit wird durch Funktionen zum Ein- und Auschecken ermöglicht.
Umfassende Benutzererfahrung
Durch seine Kombination aus Adobe PDF- und Adobe Flex®-Technologie bietet LiveCycle ES2.5 eine einheitliche Entwicklungsumgebung
zum Erstellen attraktiverer Anwendungen für den Benutzer.
Guides minimieren die notwendigen Kenntnisse zum Erstellen von Prozessen und Rich-Internet-Applications (RIA). Unternehmensanalysten
können nun beispielsweise auf dem Datenmodell beruhende Guides erstellen, die sie ohne Hilfe von Entwicklern definieren. Sie können
Guides schnell erstellen, sie als Vorschau anzeigen und praktisch ohne Programmier- oder Java™-Kenntnisse an einen Workflow senden.
Zudem unterstützen Guides die integrierte Überprüfung und die Formatierungsstile von Daten wie Kreditkartennummern.
Adobe LiveCycle Mosaic 9.5 verbessert die Produktivität des Benutzers, indem es mehrere Anwendungen in eine einzige, personalisierte
Ansicht aggregiert; dadurch ist es nicht mehr notwendig, sich in jede Anwendung einzuloggen und jede einzeln zu aktualisieren. Der
Zugang zu aussagekräftigen, kontextbezogenen Informationen in Echtzeit hilft den Mitarbeitern, wichtige Entscheidungen zu treffen.
Leistung und Produktivität
Anwendungsbausteine ermöglichen es Entwicklern, die Komponenten in wiederholbaren Aufgaben wiederzuverwenden. Geschäftskunden
können tägliche Aufgaben vereinfachen, ihren Arbeitsplatz anpassen und mit anderen über die Bildschirmfreigabe, VoIP oder Instant
Messaging zusammenarbeiten.
Workbench ist eine auf Eclipse basierende Entwicklungsumgebung zum Erstellen und Verwalten von Geschäftsprozessen und der bei diesen
Prozessen verwendeten Formulare.
LiveCycle Mosaic - LiveCycle ES2.5 beinhaltet ein neues Modul namens LiveCycle Mosaic ES2 mit einem neu zusammengesetzten RIA-Framework
zur schnellen Assemblierung intuitiver, personalisierter und hochproduktiver Anwendungen, die vorhandene Unternehmensanwendungen
aggregieren. Das Framework ermöglicht es, Flex- und HTML/AJAX-Anwendungen schnell in wiederverwendbare Bausteine umzuwandeln, die in
einem zentralen Suchkatalog gespeichert, unabhängig getestet und später zu zusammengesetzten RIA-Anwendungen zusammengeführt werden
können. Diese Anwendungen verbessern die Mitarbeiterleistung und sind extrem reaktionsschnell, da die Kommunikation zwischen den
Bausteinen auf dem Client stattfindet, ohne dass hierzu Anforderungen an den Server erforderlich sind.
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
7
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
LiveCycle ES2.5 Wichtigste Komponenten
LiveCycle ES2.5 bietet die Ressourcen, die Unternehmensanalysten, Formular- und Anwendungsentwickler sowie Administratoren für die
Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen benötigen, die die Benutzerinteraktion in plattformübergreifenden Technologien
einschließlich Adobe Reader, HTML und Adobe Flash® unterstützen.
Die wichtigsten Komponenten von LiveCycle ES2.5 sind Adobe LiveCycle Foundation, Module und Entwicklungstools.
Solution Accelerators sind auf die Reduzierung der Entwicklungszeit und die Erhöhung der Qualität Ihrer Anwendungen ausgelegt. Es
stehen geeignete Solution Accelerators für Anwendungen in den Bereichen Unternehmen, Finanzdienstleistungen, Biowissenschaften,
öffentliche Verwaltung und für Anwendungen in industrieübergreifenden Bereichen bereit.
LiveCycle Foundation und Module werden mithilfe eines einzigen Installations- und Implementierungs-Frameworks installiert und
implementiert. Das entstehende Produktpaket wird in eine einheitliche Lösung integriert, die in eine Back-End-Unternehmensumgebung
eingefügt wird und unterschiedliche plattformübergreifende Clients für die Endbenutzerinteraktion unterstützt.
LiveCycle Foundation
LiveCycle Foundation stellt die zugrunde liegenden Serverfunktionen zur Verfügung, die die Implementierung, Ausführung und
Verwaltung von Modulen ermöglichen. LiveCycle Foundation besteht aus verschiedenen Teilen.
LiveCycle Foundation -Komponenten
Hierbei handelt es sich um Komponenten, die dem LiveCycle-Server die Integration mit einer gängigen IT-Infrastruktur ermöglichen. Diese
Komponenten können beispielsweise die folgenden Aufgaben ausführen:
•
•
•
•
•
Abfragen eines Verzeichnisses über LDAP
Senden und Empfangen von E-Mail
Senden und Empfangen von Nachrichten über eine Java™ Message Service-Warteschlange (JMS)
Abfragen einer relationalen Datenbank
Schreiben von Dateien in das Dateisystem
Dienstcontainer
Der Dienstcontainer stellt die gemeinsame Laufzeitumgebung zur Unterstützung aller Module und der dazugehörenden Dienste bereit.
Verwaltungstools
LiveCycle Foundation umfasst verschiedene Verwaltungstools:
LiveCycle-Verwaltungskonsole: Eine webbasierte Benutzeroberfläche, die Systemadministratoren zum Verwalten von LiveCycle ES2.5Implementierungen verwenden. Zu den wichtigsten Funktionen gehören:
•
Verwaltungsseiten für Module einschließlich Webbenutzeroberflächen für Adobe LiveCycle Process Management 9,
Adobe LiveCycle Rights Management 9, Adobe LiveCycle PDF Generator 9, Adobe LiveCycle Forms 9 und Adobe LiveCycle Output 9
Konfiguration von Servereinstellungen wie etwa Anschlussnummern
Konfiguration von Benutzergruppen, Rollen und den zugehörigen Berechtigungen
Bereitstellung und Konfiguration von LiveCycle-Anwendungen
•
•
•
Siehe „LiveCycle Administration Console“ auf Seite 21.
LiveCycle Configuration Manager: Ermöglicht die Konfiguration und Implementierung des Produkts einschließlich des Hinzufügens
von Service Packs und Patches
Adobe LiveCycle Launchpad 9: Eine Adobe AIR®-Clientanwendung, die von Ihrem Desktop aus Zugriff auf die Dienste des LiveCycle-
Servers ermöglicht.
Siehe auch
„LiveCycle Foundation“ auf Seite 16
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
8
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
LiveCycle ES2.5-Module
Module stellen die Dienste bereit, die erforderlich sind, um Kundenbindungsanwendungen zu erstellen, die auf dem LiveCycle-Server mit
bereitgestellt werden können. Die Module bieten beispielsweise die folgenden Unternehmensfunktionen:
• Erfassen von Daten in Guides
• Verschlüsseln von PDF-Dokumenten
• Aktivieren von Richtlinien oder Verwendungsrechten für PDF-Dokumente
• Konvertieren einer Bilddatei in das PDF-Format
• Remote-Aufruf von Diensten
Andere zusätzliche Module, die Sie bereitstellen, bieten die spezifischen Geschäftsfunktionen, auf deren Basis Sie LiveCycle-Anwendungen
erstellen. Einige Module wie Rights Management und Adobe LiveCycle Reader Extensions 9 beinhalten webbasierte Schnittstellen, die
Benutzern die Interaktion mit Komponenten ermöglichen. Benutzer können beispielsweise Schnittstellen nutzen, um Richtlinien oder
Verwendungsrechte auf Dokumente anzuwenden, die Teil des Geschäftsprozesses sind. Mit Adobe LiveCycle Business Activity Monitoring
ES2.5 können Benutzer LiveCycle-Anwendungen überwachen, analysieren und optimieren. Adobe LiveCycle Workspace 9 bietet
Endbenutzern die Möglichkeit, formularbasierte Geschäftsprozesse zu initiieren bzw. daran teilzunehmen.
Module verwenden in der Regel Dokumente oder erstellen sie. Modulkomponenten können die folgenden Aufgaben ausführen:
• Wiedergeben von PDF-Formularen
• Verschlüsseln von PDF-Dokumenten mit Kennwörtern
• Anwenden von digitalen Signaturen auf PDF-Dokumente
• Zusammenführen von Daten in einem einfachen PDF-Formular
• Assemblieren von Informationen aus mehreren PDF-Dokumenten in einem einzigen Dokument
Mithilfe der Entwicklungstools können Sie die Prozessverwaltung mit elektronischen Formularen, Dokumentsicherheit und
Dokumenterstellung in einer LiveCycle-Anwendung kombinieren. Die Anwendung integriert Komponenten, um sicherzustellen, dass
Geschäftsprozesse inner- und außerhalb der Firewall für Benutzer in Online- und Offlineumgebungen funktionieren.
LiveCycle ES2.5 besteht aus mehreren Modulen, die einzeln oder in Kombination miteinander erworben werden können, damit
Unternehmen Geschäftsprozesse automatisieren und optimieren können.
Rich-Internet-Applications für Unternehmen (RIAs)
LiveCycle Mosaic 9.5 Erhöhen Sie die Produktivität und treffen Sie bessere Geschäftsentscheidungen, indem Sie die Mitarbeiter mit
kontextbezogenen Informationen aus mehreren Quellen in Echtzeit versorgen, die in einer personalisierten Ansicht verfügbar sind.
LiveCycle Data Services 3.1 Integration von RIAs in LiveCycle ES2.5-Diensten, J2EE-Anwendungen (Java 2-Plattform Enterprise Edition)
und Geschäftslogik.
Geschäftsprozessverwaltung
LiveCycle Process Management 9 Optimierte, am Menschen orientierte Geschäftsprozesse über Ihre Firewall.
LiveCycle Business Activity Monitoring ES2 Überwachung, Analyse und Optimierung Ihrer LiveCycle-Anwendungen.
LiveCycle Content Services 9 Speichern und Verwalten von und Zusammenarbeiten an den in Ihren LiveCycle-Anwendungen
verwendeten Inhalten.
Formularautomatisierung
LiveCycle Forms 9 Bereitstellung von interaktiven XML-basierten Formularen in Adobe Reader, Adobe Flash Player oder Webbrowsern.
LiveCycle Reader Extensions 9 Ausfüllen, Signieren, Kommentieren oder Speichern von PDF-Dateien nur mithilfe von Adobe Reader.
Dokument- und Informationssicherheit
LiveCycle Rights Management 9 Verwalten von Verwendungsrechten zum Schützen sensibler Dokumente in PDF-, Microsoft Office-
oder CAD-Formaten.
LiveCycle Digital Signatures 9 Automatisieren der Signierung, Zertifizierung und Validierung digitaler Signaturen in PDF-Dokumenten.
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
9
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Kommunikationsverwaltung
LiveCycle Output 9 Dynamische Erstellung von personalisierten Dokumenten auf Anfrage in gedruckten und elektronischen Formaten.
LiveCycle Production Print 9 Dynamische Erstellung von personalisierten Dokumenten für Druck und Kuvertierung mit hohem Volumen
LiveCycle PDF Generator 9 Automatisieren der Erstellung und Assemblierung von PDF-Dokumenten von nahezu jedem Dateiformat.
LiveCycle PDF Generator 3D 9 Automatisieren der Erstellung und Assemblierung von PDF-Dokumenten von technischen Produktdaten.
Inhaltsverwaltung
LiveCycle 9 Connectors für ECM Erweitern Ihrer LiveCycle-Anwendungen, um Kontakte zu branchenführenden ECM-Systemen
(Enterprise Content Management) aufzunehmen.
LiveCycle ES2.5-Entwicklungstools
LiveCycle ES2.5 stellt Entwicklungstools bereit, die die Zusammenarbeit vieler unterschiedlicher Benutzer – von Unternehmensanalysten
bis hin zu J2EE-Entwicklern – beim Entwerfen, Entwickeln, Testen und Implementieren von LiveCycle-Anwendungen ermöglichen.
Workbench: Eine auf Eclipse basierende Entwicklungsumgebung, mit der Benutzer aus Formularen und Geschäftsprozessen bestehende
Anwendungen erstellen können. Formularentwickler können Formulare mit einem festen oder einem fließendem Layout erstellen. Ein
festes Layout bleibt genau so, wie es entworfen wurde, und passt sich nicht an die Menge eingehender Daten an. Ein fließendes Layout wird
vergrößert oder verkleinert, um sich an die Datenmenge anzupassen, die zusammengeführt oder von einem Benutzer eingegeben wird.
Diese Formulare lassen sich mit einer Reihe von Client-Technologien wie PDF, HTML und Flash wiedergeben. Unternehmensanalysten
und Prozessentwickler verwenden Workbench zum Entwickeln und Bereitstellen von Geschäftsprozessen, die die Module nutzen.
Designer: Ein grafisches Formularentwurfstool, das die Erstellung von Formularen vereinfacht. Formularentwickler können
Anwendungen erstellen, die dynamische, datengesteuerte Dokumente erzeugen und angepasste Geschäftsdokumente für Druck, Internet
oder Archiv erstellen. Sie können Datenerfassungslösungen erstellen und pflegen, die aus Datenquellen des Unternehmens lesen, gegen
diese prüfen und sie erweitern. Mithilfe von Adobe LiveCycle Designer 9 können Entwickler PDF-Dokumente in bestehende Workflows
integrieren, indem sie Formulare an XML-Schemas, XML-Beispieldateien, Datenbanken und Webdienste binden. Sie können in Designer
ES2.5 erstellte Formulare und Dokumente mit Geschäftsdaten zusammenführen und als verschiedene Dateitypen wiedergeben. Zu diesen
Dateitypen gehören PDF und das Drucken für PCL (Printer Control Language)-, Adobe PostScript®- und Zebra-Drucker.
Adobe Flex® Builder™: Eine Eclipse-basierte Entwicklungsumgebung zur Entwicklung von RIAs mit dem Flex-Framework. Mit Flex
Builder 2 können Entwickler im Handumdrehen ausdrucksstarke, intuitive und interaktive Anwendungen erstellen und implementieren.
Zusätzlich können Sie ihre Anwendungen mit Flex Builder anpassen, um sicherzustellen, dass deren Aussehen den Anforderungen der
Endbenutzer entspricht.
LiveCycle ES2.5 SDK: Bietet Entwicklern Beispiele und Tools, die sie zum Erstellen neuer LiveCycle-Anwendungen verwenden oder in
bestehende Anwendungen integrieren können.
<< Der Abschnitt von hier bis Lösungsbeschleuniger für Humankapitalanwendungen war auskommentiert>>
Solution Accelerators
Solution Accelerators sind eine Reihe produktionsfertiger Bausteine, die wiederverwendbare Komponenten und technische Leitfäden
enthalten. Alle Solution Accelerators enthalten bereitstellbaren und erweiterbaren Code, bewährte Methoden, technische Dokumentation,
Demozusätze und andere Ressourcen. Sie können diese Bausteine innerhalb des Kontexts eines Solution Accelerators oder als Grundlage
zur Entwicklung neuer Lösungen verwenden:
Lösungsbeschleuniger zur Kontoanmeldung:
Minimieren von erneuten Dateneingaben, Optimieren von Kontoverarbeitung und Kontoeinrichtung und Bereitstellen maßgeschneiderter
Informationen für Kunden.
Lösungsbeschleuniger für die Bereitstellung von Vorteilen und Diensten:
Vereinfachung der Personen- und Geschäftsdienstanmeldung, Erhöhen der Produktivität durch Optimierung der Datenerfassung und
Freigabe an Agenturen und Dienstanbieter. Sicherstellen einer konformen Korrespondenz zu Dienstberechtigungen und -bestimmungen.
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
10
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Lösungsbeschleuniger zur Korrespondenzverwaltung:
Automatisieren aller Arten von Korrespondenz, von Willkommenspaketen über Bestätigungen von Vorschlägen bis hin zu Beanstandungsbriefen.
Dabei wird sichergestellt, dass die Kommunikation genau, konform und sicher ist.
Lösungsbeschleuniger für die elektronische Übermittlung:
Prüffähige Überprüfungs-, Kommentar- und Genehmigungslösungen. Diese kombinieren die gemeinschaftlichen Funktionen von PDF mit
dem strukturierten Workflow von LiveCycle ES2.5, um Serienstarts und vorgeschriebene Prozesse zu automatisieren.
Lösungsbeschleuniger für Humankapitalanwendungen:
Erstellen und Bereitstellen personalisierter, sicherer Mitarbeiterinteraktionen für die Einstellung und Entlassung von Mitarbeitern. Verbesserung
der Genauigkeit, Reduzierung von manuellen Dateneingaben und Minimierung von Einhaltungsrisiken und Verlust geistigen Eigentums.
Architektur
LiveCycle ES2.5 implementiert eine dienstorientierte Architektur, die in Bezug auf die Unterstützung von Geschäftsprozessen und die
Durchführung von Vorgängen für Dokumente lose auf gekoppelten Softwarediensten aufbaut. Dienste werden innerhalb des
Dienstcontainers ausgeführt.
Der Dienstcontainer ist ein erweiterbares Komponentenmodell, das auf Prinzipien der serviceorientierten Architektur (SOA) beruht.
Komponenten können mit minimalem Verwaltungsaufwand hinzugefügt, aktualisiert, wiederverwendet oder entfernt werden.
Komponenten sind unabhängige Funktionseinheiten, die in den Dienstcontainer „eingeklinkt“ werden, damit Dienste implementiert,
orchestriert und ausgeführt werden können. Der Dienstcontainer koordiniert und überwacht die Komponenten.
Der Dienstcontainer kann beliebig vielen Diensten als Host dienen und stellt die Infrastruktur bereit, die zum Erkennen, Ausführen,
Bereitstellen, Schützen, Aufrufen und Konfigurieren der Dienste nötig ist.
Der Dienstcontainer bietet eine konsistente Möglichkeit für die Interaktion mit den im Container enthaltenen Diensten, dem Repository
und der Unternehmensintegration – und zwar unabhängig von der Aufrufmethode. Dienste können unter Verwendung von Java-APIs,
Webdiensten, überwachten Ordnern oder E-Mail aufgerufen werden. Zudem werden Dienstendpunkte als Ziele bereitgestellt, die
problemlos von RIAs aufgerufen werden können.
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
11
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Die folgende Abbildung zeigt genauer, wie die wichtigsten Produktkomponenten innerhalb der Serverarchitektur ineinander greifen.
Benutzeroberflächentechnologien
Plattformübergreifende Client und Unternehmensportale
Flex
Adobe
Reader®
PDF + XML
Flash® und Flex®
Endbenutzeranwendungen
Workspace ES2
HTML
Prozesse starten
Aufgaben
Aufgaben
Einheitliche
Objekt und
Ereignismodelle
Standards,
Technologien
und Protokolle
Einheitliche
Architekturmodelle
HTML + AJAX
Dienstcontainer
Repository
Entwicklungstools
Aufrufebene
Programmiersprachen
ActionScript/Flex
Prozess Engine
Auftragsverwaltung
Adobe LiveCycle ES2
Services
...
Generate PDF
Output
Signatur
Rights Management
Flex
Anwend ungen
Forms
Mortgagee
Loan
Flex® Builder™
Messaging
Prozesse
Data Management
Formulare entwerfen
Prozesse modellieren und
erstellen
Reader Extensions
Webdienste | Java-APIs | Remoting | E-Mail | Überwachte Ordne
Formu lare
Workbench ES2
Benutzerdefinierte
Dienste
Überwachung
VersionsEreignis-Framework kontrolle
Prüfung
Komponenten
Framework
Dienstregistrierung
Contentspace ES2
Gemeinsam genutzte Bereiche
Soziale Netzwerke
BAM Dashboard
Echtzeit-Dashboards
Warnungen und Benachrichtigungen
Rights Management ES2 Konsole
Richtlinien verwalten
Dokumente prüfen
Reader Extensions ES2 Konsole
Verwendungsrechte anwenden
Verwaltungstools
Verwaltungskonsole
Configuration Manager
Java™
Service Provider Interface – Foundation-Komponenten – JCA-Adapter – ECM Connectors
.Net
Kundenanwendungen, Systeme und Geräte
Faxserver und Geräte
Drucker
Unternehmensinformationssysteme
f
Datenbanken
b k
Ordner
d
ECM-Repository
Nachrichtenwarteschlangen
h
Ältere Systeme
Der Entwicklungsbereich beinhaltet Workbench-Tools und das Repository. Die Entwicklung von Formularen und Guides, Prozessflüssen
und zugehörigen Zusätzen erfolgt in Workbench. Die Eclipse-basierte Entwicklungsumgebung kann auch Flex Builder beinhalten (separat
verfügbar). Sie können Flex Builder verwenden, um RIAs zu entwickeln, benutzerdefinierte Komponenten zur Verwendung in Guides zu
erstellen, Workspace anzupassen und mehr. (Siehe „LiveCycle Workspace 9“ auf Seite 33.)
Die entstehenden Entwicklungszusätze werden im Repository gespeichert, das die Versionierung ermöglicht und
Ressourcenabhängigkeiten verwaltet. Dieses Modell der zentralen Speicherung und Verwaltung fördert die Wiederverwendbarkeit von
Artefakten, ermöglicht Entwicklern bei der Anwendungsentwicklung zusammenzuarbeiten und bietet Sicherheit innerhalb der
Entwicklungsumgebung.
Die gemeinsame Aufrufebene gewährleistet die konsistente Interaktion mit dem Server durch verschiedene Aufrufmethoden. Sie
unterstützt programmgesteuerte und nicht programmgesteuerte Aufrufmethoden einschließlich Webdiensten, Java-APIs, überwachte
Ordner, LiveCycle Remoting und auf E-Mail basierende Aufrufmethoden. All diese Aufrufmethoden stehen für die Verwendung mit
beliebigen Diensten zur Verfügung.
LiveCycle ES2.5 verfügt über Integrationsadapter, um die Kompatibilität mit den Back-End-Systemen Ihres Unternehmens sicherzustellen.
Zu diesen Back-End-Systemen zählen Benutzerverzeichnisse, Authentifizierungssysteme, ECM-Systeme, Webdienste, JMS, Java Remote
Method Invocation (RMI) und E-Mail.
Die dienstorientierte Architektur von LiveCycle ES2.5 maximiert die Skalierbarkeit und Wiederverwendbarkeit von Diensten. Dienste
können problemlos hinzugefügt, entfernt und aktualisiert werden. Benutzerauthentifizierung, Dienstimplementierung und Dienstaufruf
werden innerhalb einer gemeinsamen Serverinfrastruktur verwaltet, um die Systemsicherheit und -leistung sicherzustellen.
Mithilfe von plattformübergreifenden Clients wie Adobe Reader, Flash Player und Adobe AIR™ können Sie sicherstellen, dass leicht auf Ihre
Anwendungen zugegriffen werden kann und diese unmittelbar verwendbar und plattform- und dienstübergreifend konsistent sind.
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
12
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Mithilfe der Adobe AIR-Laufzeit können Entwickler unter Verwendung bewährter Webtechnologien RIAs erstellen, die auf dem Desktop
bereitgestellt werden und betriebssystemübergreifend ausführbar sind. Adobe AIR bietet neue Möglichkeiten zur Einbindung von Kunden in
innovative Desktop-Markenanwendungen, ohne Änderungen an vorhandener Technologie, Personen oder Prozessen vornehmen zu müssen.
Beispielszenarien für LiveCycle ES2.5
Senden und Genehmigen mithilfe eines Guides
In diesem Beispiel beantragt ein Bankkunde einen Kredit über ein Bankportal. Der Kunde füllt ein Antragsformular aus, signiert es und
reicht es über einen Guide ein. Anschließend wird das Kreditantragsformular mithilfe von Workspace geprüft. Nach der Genehmigung oder
Ablehnung wird das Antragsformular an den Kunden zurückgesendet.
Kundin meldet sich
beim Bankportal an,
füllt einen Kreditantrag
aus, signiert und
sendet ihn
LOAN
Genehmigter oder
abgelehnter Antrag
wird an Kundin
zurückgesendet
Kreditsachbearbeiter prüft
in Workspace ES2 den
Antrag und genehmigt
ihn oder lehnt ihn ab
Senden und Genehmigen eines PDF-Formulars mithilfe von Workspace
In diesem Beispiel werden die Kreditantragsformulare mithilfe von Workspace gesendet, geprüft und genehmigt.
Genehmigter oder abgelehnter
Antrag wird an Kundin zurückgesendet
Kundin initiiert eine
Kreditanforderung
LOAN
LOAN
In Workspace ES2 füllt
der Kreditsachbearbeiter
das Antragsformular (PDF)
aus und sendet es zur
Genehmigung
Kreditabteilungsleiter prüft
in Workspace ES2 den Kreditantrag,
genehmigt ihn oder lehnt ihn ab
und fügt Kommentare hinzu
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
13
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Generieren von Kundenkorrespondenz
In diesem Beispiel wird der Lösungsbeschleuniger zur Korrespondenzverwaltung verwendet, um einen Korrespondenz-Workflow für die
Reklamation an eine Bank zu erstellen. Der Self-Service-Prozess zur Initiierung der Reklamation wird über die Website der Bank
vorgenommen.
Adobe Lösungsbeschleuniger
Adobe Solution Accelerators sind vollständig getestete und unterstützte Frameworks, die die LiveCycle-Module, die für die Entwicklung
jeder Lösung erforderlich sind, zusammen mit den einsatzbereiten lösungsspezifischen Komponenten enthält. Die Lösungsbeschleuniger
enthalten auch lösungsspezifische Dokumentation und Lösungsvorlagen zur Verwendung als Beispielimplementationen. Diese
Lösungsvorlagen können zum Erstellen von Konzeptüberprüfungen verwendet werden und sie beschleunigen die Entwicklung von
Produktionslösungen.
Lösungsbeschleuniger zur Korrespondenzverwaltung: Automatisiert alle Arten von Korrespondenz, von Willkommenspaketen über
Bestätigungen von Vorschlägen bis hin zu Beanstandungsbriefen. Geschäftskunden können individualisierte Kundenkorrespondenz mit
bewilligten Inhaltsblöcken, interaktiven Medienelementen und vorausgefüllten elektronischen Formularen intuitiv assemblieren. Der Brief
wird sicher an den Kunden gesendet und er kann die entsprechenden Informationen ausfüllen und senden, wobei Papierabfall vermieden
wird.
Managed Review & Approval: Macht strukturierte Reviews effizient, gemeinschaftlich und prüffähig innerhalb und außerhalb der
Organisation. Dieser Lösungsbeschleuniger bietet ein flexibles Framework, das die Erstellung und Verwaltung von Review- und
Genehmigungs-Workflows für Benutzer ohne technischen Hintergrund schnell und einfach macht.
Interactive Statements: Wandelt den statischen monatlicher Kontoauszug in einen dynamischen Zwei-Weg-Kanal für
Kundenbindungsanwendungen um. Liefert den Auszug per E-Mail oder auf Anfrage als eine sichere und interaktive PDF. Zusätzlich zum
Verwalten ihrer Konten können Kunden die integrierten Dienste wie „Bezahlen“, „Einlösen“ oder „Abfragen“ nutzen.
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
14
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Bereitstellung
Die Bereitstellungsmöglichkeiten für LiveCycle ES2.5 sind vielfältig. Sie können das System entweder als einzelnen eigenständigen Server
bereitstellen, auf dem ein oder mehrere Module ausgeführt werden, oder als Volumenproduktionssystem, in dem mehrere Module auf
Clusterservern ausgeführt werden.
In den folgenden Abschnitten werden die Einzelknotenbereitstellung für ein kleines Produktionssystem, die Clusterbereitstellung für die
Volumenproduktion in einer Unternehmensumgebung und ein Beispiel für Bereitstellungsphasen erläutert.
Einzelknotenimplementierung
Einzelknotenimplementierungen eignen sich für die Ausführung einfacher Aufträge. PDF Generator kann beispielsweise für die
Umwandlung von Microsoft Office-Dokumenten in PDF-Dokumente auf einem Einzelknoten bereitgestellt werden.
Sie können LiveCycle ES2.5 mithilfe der Turnkey-Methode auf einer einzelnen Anwendungsserverinstanz installieren und bereitstellen.
Bei der Installation auf einem einzelnen Anwendungsserver wird eine Instanz des Red Hat®-JBoss Application Server und des MySQLDatenbankservers installiert und bereitgestellt. Zudem werden LiveCycle ES2.5 und dessen lizenzierte Komponenten als eine vollständige
einsatzbereite Anwendung auf dem Anwendungsserver bereitgestellt.
Sie können LiveCycle ES2.5 automatisch auf dem IBM® WebSphere-Anwendungsserver oder dem BEA WebLogic Server konfigurieren und
bereitstellen, wenn diese bereits eingerichtet sind. In diesem Fall müssen Sie auch einen Datenbankserver installieren. Die Datenbank sowie
Workbench oder das LiveCycle ES2.5 SDK können auf demselben oder einem separaten Computer installiert werden.
Externe Clients
Interne Browserclients
J2EE-Anwendungsserver
Daten senden
Webserver
' J S F X B M M t ' J S F X B M M t ' J S F X B M M
Dokumente
signieren
' J S F X B M M t ' J S F X B M M t ' J S F X B M M
Formulare
ausfüllen
Web
Workspace ES2
Produkt verwalten
Richtlinien erstellen
Verwendungsrechte
anwenden
Workspace anpassen
Rights Management ES2
Reader Extensions ES2
Verwaltungskonsole
EJB
Module
Benutzerverwaltung
E-Mail, überwachte Ordner
Formulare entwerfen
Prozesse entwickeln
Handbücher erstellen
Workbench
ES2
Prozess-Repository
LDAP-Konfigurationen
Datum der Vorlage: 27.07.2009
LIVECYCLE ES2.5
Info LiveCycle ES2.5
15
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Clusterimplementierung
Bei der Clusterimplementierung in einer Unternehmensumgebung wiederholt sich die Struktur der Einzelknotenimplementierung
mehrmals (wegen des größeren Umfangs). Bei umfangreicheren Implementierungen befinden sich Datenbank- und LDAP-Server
normalerweise an einem Remote-Standort. Zudem wird strikter zwischen Entwicklungs-, Test- und Produktionsumgebungen
unterschieden. (Siehe Vorbereiten der Installation von LiveCycle ES2 (Servercluster).)
Bereitstellungsphasen
Bei einer unternehmensweiten Bereitstellung wird das System so eingerichtet, dass mehrere Personen unterschiedliche Rollen im System
übernehmen. Beispiel: Ein IT-Administrator installiert und implementiert das Produktionssystem (und evtl. auch das Testsystem) und
richtet zudem die Sicherheitsinfrastruktur ein. Formularentwickler entwerfen Formulare und Guides. Prozessentwickler entwickeln
Prozesse. Administratoren stellen Dienste bereit, verwalten die Serverleistung usw. Das System ist in die Back-End-Datenbankinfrastruktur
des Unternehmens integriert.
In der Regel verwenden verschiedene Benutzer LiveCycle ES2.5 in drei Phasen:
Entwicklung: Formularautoren, Prozessentwickler oder Programmierer verwenden die Entwicklungs- und Programmiertools zum
Erstellen von Prozessen und benutzerdefinierten Anwendungen für die Bereitstellung.
Testumgebung: Administratoren und Tester implementieren und testen die Anwendungen in einem System, welches das
Implementierungsszenario der endgültigen Produktionsumgebung nachempfindet.
Produktion: Administratoren implementieren, überwachen und pflegen Dienste und Anwendungen. Endbenutzer interagieren mit
Diensten inner- und außerhalb Ihres Unternehmens (sowie inner- und außerhalb der Firewall).
Testumgebung
-JWF$ZDMF
&4"SDIJW
%BVFSIBGUF
4QFJDIFSVOH
-JWF$ZDMF
&44%,
-JWF$ZDMF
8PSLCFODI
ES2
'MFY#VJMEFS
Produktion
-$
-$
-$
-$
+B
-$
LC 1
LC 1
/FJO
?
' J S F X B M M t ' J S F X B M M t ' J S F X B M M
Entwicklung
,VOEFOIJOUFS
Firewall
"L[FQUJFSFO Administratoren verschieben den gesamten Datenbestand (PDF-Formulare, Bilder, Prozessdiagramme und andere erforderliche Dateien)
für eine Anwendung von einer Phase in die nächste. Normalerweise packen Entwickler alle Anwendungszusätze in eine LiveCycleArchivdatei (LCA) und übertragen sie dann von der Entwicklungs- in die Testphase bzw. von der Test- in die Produktionsphase.
Datum der Vorlage: 27.07.2009
16
2. LiveCycle Foundation
LiveCycle Foundation stellt die zugrunde liegenden Serverfunktionen zur Verfügung, auf denen LiveCycle ES2.5-Lösungen aufbauen. In
jeder LiveCycle ES2.5-Installation ist LiveCycle Foundation enthalten und stellt alle Tools zur Verfügung, die zum Entwickeln, Aufrufen,
Pflegen und Verwalten von Anwendungen erforderlich sind. Zusätzlich wird es in die im Unternehmen bestehende Infrastruktur aus
Datenbanken und LDAP-Systemen integriert und assembliert die Dienste, die von implementierten Prozessen aufgerufen werden.
LiveCycle Foundation umfasst die folgenden Dienste und Komponenten, durch deren Integration Sie Geschäftsdokumente und -prozesse
implementieren und verwalten können:
•
•
•
•
•
•
Prozesskoordination und Dienstverwaltung
Allgemeine Architekturgrundlage
Benutzerverwaltung
Ereignisverwaltung
LiveCycle Administration Console
Livecycle Launch Pad ES2.5 9
Prozesskoordination und Dienstverwaltung
LiveCycle Foundation stellt eine gemeinsame Laufzeitumgebung (Dienstcontainer) für alle Dienste bereit, die in LiveCycle ES2.5 ausgeführt
werden. Diese gemeinsame Umgebung vereinfacht die Prozesskoordination, da sie es Entwicklern ermöglicht, mehrere Module in einem
Prozess zu verknüpfen.
Prozessorchestrierung beinhaltet alle Adobe-KomponentenWorkspace[changed this from QPACs to components, but in this contexts, I
don’t think the term is specific enough - anything else I can use?], mit Ausnahme der für LiveCycle Connectors und verwendeten
Komponenten.
Sicherung und Wiederherstellung
LiveCycle ES2.5 ist für den Einsatz in unternehmenswichtigen Umgebungen konzipiert, in der geeignete Wiederherstellungsmaßnahmen
nach Systemausfällen oder -fehlern eingerichtet sein müssen. Um eine Wiederherstellung nach einem Systemausfall sicherzustellen, können
Sie nun die das laufende LiveCycle ES2.5-System sichern. Dies ermöglicht längere Betriebszeiten und minimiert gleichzeitig den
Datenverlust bei einem Systemausfall.
IPv6-Unterstützung
LiveCycle ES2.5 unterstützt jetzt Internet Protocol Version 6 (IPv6), den Nachfolger der aktuellen Internet Protocol-Version, die
hauptsächlich im Internet verwendet wird.
JMX-Unterstützung
Um Systemadministratoren eine Optimierung ihrer Umgebung und die Anzeige der Verfügbarkeit über Tools wie HP OpenView oder IBM
Tivoli zu ermöglichen, kann LiveCycle ES2.5 auch Systemkennzahlen anzeigen. Beispielsweise können Sie die Anzahl der Aufrufe pro
Sekunde gemäß dem Java Management Extensions-Standard (JMX) anzeigen.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle Foundation
17
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Auftragsverwaltung und -überwachung
Der Job Manager-Dienst kann eine Komponente asynchron aufrufen und die dauerhaft gespeicherten Ergebnisse abrufen sowie die
Ausführung jedes Aufrufs überwachen.
Mit der Job Manager-Dienst-API können Entwickler folgende Aufgaben durchführen:
•
•
•
•
Erstellen eines neuen asynchronen Auftrags unter Verwendung der angegebenen Aufrufanforderung
Abschließen eines bestehenden Auftrags unter Verwendung der angegebenen Aufrufantwort
Beenden, Aussetzen oder Fortsetzen eines bestehenden Auftrags, den die angegebene Auftrags-ID bezeichnet
Abrufen der Auftrags-ID, die den Status eines Prozesses mit langer Lebensdauer darstellt. Der Auftragsstatus gibt an, ob ein Auftrag in
eine Warteschlange gestellt, ausgeführt, beendet, ausgesetzt oder fortgesetzt wurde. Zudem kann der Status auch anzeigen, ob eine
Anforderung für das Abschließen, Beenden, Aussetzen oder Fortsetzen eines Auftrags ausgegeben wurde.
Weitere Informationen zum Aufrufen lang andauernder Prozesse finden Sie unter Programmieren mit LiveCycle ES2.5.
Informationen über das Verwalten von Prozessen mithilfe von LiveCycle Administration Console finden Sie in Verwalten von Prozessen.
Prozessarchivierung und -löschung
LiveCycle ES2.5 bietet jetzt eine Reihe von APIs und Beispielskripten, damit Administratoren abgeschlossene Prozesse löschen und
Abfragen definieren können. Ein Beispiel ist das Löschen aller Bestellprozesse mit einem Wert von unter € 10.000, deren Abwicklung mehr
als 6 Monate her ist. Diese Funktion ermöglicht eine bessere Verwaltung der Prozessdaten und Überwachung von Informationen in der
Datenbank.
Repository und Dienstregistrierung
Das Repository bietet die Funktionen zum Verwalten der Zusätze, die Entwickler als Teil ihrer LiveCycle-Anwendungen erstellen.
Entwickler können mithilfe der Formularentwurf-Perspektive in Workbench oder programmgesteuert unter Verwendung der RepositoryAPI auf das Repository zugreifen. Der Entwickler muss zum Zugriff auf das Repository berechtigt sein. Jedes Mal, wenn ein Entwickler
Workbench verwendet, wird eine Verbindung zum Repository hergestellt. Das Repository wird als hierarchische Verzeichnisstruktur
bereitgestellt. Mehrere Entwickler können das Repository von Workbench aus gemeinsam verwenden.
Test- und Produktionssysteme verfügen jeweils über ein eigenes Repository. Das Qualitätssicherungsteam eines Unternehmens testet einen
Dienst beispielsweise in seiner Testumgebung. Verlaufen die Tests erfolgreich, stellt das Team den Dienst in seiner Produktionsumgebung
bereit. Nach der Bereitstellung in der Produktionsumgebung hängt er nicht von bei der Entwicklung erstellten Zusätzen im Repository der
Testumgebung ab. Das Unternehmen kann die Zugriffssteuerungsmechanismen der Dienstregistrierung einsetzen, um den Zugriff auf den
in der Produktionsumgebung bereitgestellten Dienst einzuschränken. Dies ermöglicht dem Unternehmen, die Bereitstellung zunächst mit
einer eingeschränkten Benutzergruppe zu testen.
Registrieren von Zusätzen und Diensten
Das Repository bietet Speichermöglichkeiten. Wenn ein Entwickler eine Anwendung erstellt, kann er die Zusätze im Repository
bereitstellen, anstatt auf einem Dateisystem. Die Zusätze können XML-Formulare, PDF-Formulare (einschließlich Acrobat-Formulare),
Fragmente, Bilder, Prozesse, Profile, Richtlinien, DDX-Dateien, XML-Schemas, WSDL-Dateien, SWF-Dateien und Testdaten umfassen.
Das Repository verfolgt die Version jedes Zusatzes in einer LiveCycle-Anwendung. Zur Laufzeit können Dienste beim Abschließen eines
automatisierten Geschäftsprozesses Zusätze aus dem Repository abrufen.
Erstellen von LiveCycle-Anwendungen
Das Repository pflegt Abhängigkeitsbeziehungen zwischen allen Zusätzen, die es verwaltet. LiveCycle ES2.5 verwendet diese
Abhängigkeitsbeziehungen, um alle notwendigen Zusätze in einer LiveCycle-Anwendung zu assemblieren.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle Foundation
18
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Der Anwendungsmanager unterstützt das Packen der Zusätze, die zu einer LiveCycle-Anwendung gehören, in eine LiveCycle-Archivdatei.
Die Archivdatei erleichtert das Übertragen einer Anwendung aus der Entwicklungs- über die Testphase in die Produktionsphase.
Beim Bereitstellen einer LiveCycle-Anwendung werden auch alle darin enthaltenen Zusätze bereitgestellt. Das Bereitstellen einiger dieser
Zusätze führt dazu, dass Dienste in der Dienstregistrierung registriert werden und vom Invocation Framework aufgerufen werden können.
Beispiel: Wenn ein Prozess bereitgestellt wird, wird ein Diensteintrag in der Dienstregistrierung erstellt, der ermöglicht, den Prozess als
Dienst aufzurufen. Beim Veröffentlichen des Dienstes wird eine WSDL-Datei erstellt und mit den erforderlichen Metadaten, die das
LiveCycle ES2.5 SDK-Framework zum Aufrufen des Dienstes verwendet, zur Dienstregistrierung hinzugefügt.
Dienstregistrierung
Die Dienstregistrierung dient zur Laufzeit dazu, den Namen eines Diensts in einen konkreten Endpunkt im Dienstcontainer aufzulösen. In
der Dienstregistrierung können viele verschiedene Versionen eines Dienstes gleichzeitig bereitgestellt werden. Das Invocation Framework
wird zusammen mit Versionsinformationen, die die aufrufende Anwendung bereitstellt, zum Binden der richtigen Dienstversion
verwendet.
Wie Enterprise JavaBeans (EJBs) einen J2EE-Container erfordern, erfordern Dienste zum Ausführen einen Dienstcontainer. LiveCycle
ES2.5 enthält nur eine Implementierung eines Dienstcontainers. Die Aufgabe der Implementierung ist es, die Dienstlebensdauer zu
verwalten, den Dienst bereitzustellen und sicherzustellen, dass alle Anforderungen an den richtigen Dienst gesendet werden. Der
Dienstcontainer ist zudem für die Verwaltung von Dokumenten zuständig, die von einem Dienst benutzt und erstellt werden.
Weitere Informationen über Dienstcontainer finden Sie unter Programmieren mit LiveCycle ES2.5.
Skriptgesteuerte Bereitstellung
Mithilfe der skriptgesteuerten Bereitstellung können Sie die Bereitstellung von Anwendungen in der Entwicklungs-, Test- und
Produktionsumgebung automatisieren.
Der Inhalt eines LiveCycle-Archivs enthält nun Dienstkonfigurationen, Endpunktinformationen und Sicherheitsprofile. Als
Ausgangspunkt zum Ändern von Umgebungsparametern stehen verschiedene Beispielskripten zur Verfügung. Mit diesen Skripten können
Sie Parameter wie Anschlussnummern und Hostnamen ändern, die sich in den einzelnen Umgebungen unterscheiden.
Allgemeine Architekturgrundlage
LiveCycle Foundation stellt eine allgemeine Architekturgrundlage bereit, die Lösungskomponenten die Teilnahme an Prozessen ermöglicht.
Es bietet einen allgemeinen Aufrufmechanismus, der den konsistenten Zugriff auf Komponenten, Dienste und Prozesse sicherstellt. Für
diesen Zugriff werden die folgenden Methoden verwendet:
• Java-API
• Webdienste
• Überwachte Ordner
• Flex Remoting-Dienst
• E-Mail.
Darüber hinaus bietet LiveCycle Foundation eine konsistente Gruppe öffentlicher APIs und SPIs. Streng typisierte Java-Bibliotheken sind
konsistent, und zwar unabhängig vom verwendeten Transportprotokoll (RMI oder SOAP).
Der programmgesteuerte Aufruf von Diensten ist aus Client-Anwendungen möglich, die mit einer JAVA-IDE (Integrated Development
Environment) entwickelt wurden. Sie können Dienste auch aus einer Flex- bzw. Ajax-RIA mit Adobe LiveCycle Data Services 3.1 aufrufen.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle Foundation
19
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Zum Entwickeln von Client-Anwendungen in einer Java-Entwicklungsumgebung verwenden Sie Java-APIs. LiveCycle ES2.5 ermöglicht es
auch Clientanwendungen, ihre Dienste mithilfe von Webdiensten aufzurufen:
Aufruf-API: Eine Java-API, die zum programmgesteuerten Aufruf beliebiger Dienste verwendet werden kann. Verwenden Sie die AufrufAPI zum Aufrufen von Diensten, um beispielsweise Dienste ohne streng typisierte APIs zu koordinieren.
Streng typisierte Java-API: Eine Java-API, die zum Aufrufen eines bestimmten Diensts verwendet wird. Streng typisierte Java-APIs
werden als Dienstclient bezeichnet und dienen nur zum Aufrufen eines bestimmten Dienstes. Das heißt, Sie können den Dienstclient eines
Dienstes nicht zum Aufrufen eines anderen Dienstes verwenden. Diese APIs können RMI oder SOAP als Kommunikationsprotokoll
zwischen dem Client und dem LiveCycle-Server nutzen.
Webdienste: Im Dienstcontainer enthaltene Dienste können so konfiguriert werden, dass sie einen Webdienst mit voller Unterstützung
für die WSDL-Erstellung (Web Services Definition Language) zur Verfügung stellen. Sie können eine Proxybibliothek aus der WSDL eines
beliebigen Dienstes erstellen und einen Dienst mithilfe der Proxybibliothek aufrufen.
Überwachte Ordner: Ein Dienst kann von einem Netzwerkordner aus aufgerufen werden, den ein Administrator über die LiveCycle
Administration Console als überwachten Ordner konfiguriert hat. Wird eine Datei in dem Ordner platziert, wird ein Dienstvorgang zur
Dateimanipulation aufgerufen.
E-Mail: Ein Dienst kann aufgerufen werden, wenn ein konfiguriertes E-Mail-Konto eine E-Mail-Nachricht empfängt, die in der Regel ein
PDF-Dokument als Anlage aufweist. Ein LiveCycle ES2.5-Administrator konfiguriert die E-Mail-Kontodetails über die LiveCycle
Administration Console. Nachdem LiveCycle ES2.5 den Vorgang durchgeführt hat, wird eine E-Mail-Nachricht mit einem geänderten PDFDokument als Anlage an den Empfänger gesendet.
Weitere Informationen über das Aufrufen von Diensten finden Sie unter Programmieren mit LiveCycle ES2.5.
Weitere Informationen über das Aktivieren von Prozessaufrufen finden Sie in „Starten von Prozessen mithilfe von Startpunkten“.
Weitere Informationen zum Konfigurieren überwachter Ordner und E-Mail-Konten für den Dienstaufruf finden Sie in der LiveCycle ES2.5Administrator-Hilfe.
User Management und Authentifizierung
LiveCycle Foundation enthält die User Manager-Komponente, die Administratoren das Verwalten einer Datenbank aller Benutzer und
Gruppen ermöglicht. Diese Datenbank wird mit einer oder mehreren Benutzerverzeichnissen von Drittanbietern synchronisiert. User
Manager ermöglicht die Authentifizierung, Autorisierung und Benutzerverwaltung für Dienste.
User Manager ermöglicht die einmalige Anmeldung (SSO). Die einmalige Anmeldung erlaubt den Benutzern die Anmeldung mithilfe von
Microsoft® Windows®-Authentifizierungsmechanismen, ohne sich authentifizieren zu müssen. Die Benutzer können sofort einsetzbare
LiveCycle ES2.5-Benutzerschnittstellen wie Workspace oder LiveCycle Administration Console verwenden. Die einmalige Anmeldung gilt
auch für in Adobe Reader wiedergegebene PDF-Formulare, die Webdienste für die Vorabausfüllung, Suchen und Datenübermittlung
nutzen. In diesen Fällen dient das Authentifizierungstoken zum Authentifizieren des Webdienstaufrufs. Dasselbe gilt für Anwendungen, die
mithilfe von Flex und Remoting LiveCycle ES2.5-Dienste aufrufen.
LiveCycle Foundation authentifiziert Benutzer, die mit LiveCycle ES2.5 arbeiten. User Manager implementiert eine rollenbasierte
Zugriffssteuerung, sodass Administratoren Benutzer und Gruppen Rollen zuordnen können, die bereits Teil der User Manager-Datenbank
sind. Bei der rollenbasierten Zugriffssteuerung werden Rollen und nicht Einzelbenutzern Zugriffsrechte zugewiesen. Über die User
Management-Seiten der LiveCycle Administration Console weisen Administratoren Benutzern oder Gruppen die passenden Rollen zu.
Administratoren können benutzerdefinierte Rollen erstellen und mit bestehenden Berechtigungen verknüpfen. Darüber hinaus können sie
über die LiveCycle Administration Console auch neue Benutzer zur Datenbank hinzufügen.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle Foundation
20
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Ereignisverwaltung
LiveCycle ES2.5 bietet die Möglichkeit, in Prozessen auftretende Geschäftsereignisse zu erstellen und zu empfangen. Die Anwendung
speichert Ereignisse und versendet sie an interessierte im System definierte Empfänger über Rückrufe an Ereignis-Handler.
LiveCycle ES2.5 unterstützt mehrere Ereignistypen:
Asynchrone Ereignisse: Unternehmensanalysten oder Entwickler können asynchrone Ereignisse wie beispielsweise „Auftrag stornieren“
oder „Neuer Auftrag“ definieren. Diese Ereignisse können mit Prozessen verknüpft werden, um die Prozessinitiierung zu aktivieren oder
einen komplexen Prozessfluss innerhalb eines bestehenden Prozesses zu verarbeiten. Ein Prozess kann auf Basis eines „Neuer Auftrag“Ereignisses ausgelöst werden und während seiner Ausführung ein „Auftrag stornieren“-Ereignis empfangen, das dem Prozess ermöglicht,
seinen Ausführungsfluss statusabhängig zu ändern. Wurde der Auftrag nicht ausgeführt, kann der Prozess eine Rückerstattung an den
Kunden auslösen. Falls die Lieferung dagegen bereits erfolgt ist, kann der Prozess eine Rechnung an den Kunden senden.
Ausnahmeereignisse: Sie werden in der Regel von Komponentenentwicklern definiert und ermöglichen die Verarbeitung von Fehlern
während der Prozessausführung. Der Server ist z. B. nicht verfügbar und löst eine Warnung an einen Administrator aus, oder ein
Transaktionsfehler ermöglicht es dem Entwickler, eine Ersatztransaktion zu definieren.
Zeitgeberereignisse: Sie ermöglichen Prozessen eine gewisse Wartezeit oder können mit Aktivitäten verknüpft werden, sodass ein
anderer Prozessfluss ausgeführt wird, wenn die Aktivitäten nicht rechtzeitig abgeschlossen werden.
Ereignisfilterung
Prozesse können nach Ereignissen suchen, die spezielle Daten enthalten. Beispiel: Ein Prozess kann ein Dokument zum Signieren an einen
Kunden senden und dann auf ein Ereignis warten, wenn der Kunde das signierte Dokument zurücksendet. Ereignisfilter können das
Ereignis anhand von Daten wie der der Prozess-ID oder der Kundenkennung filtern.
Dynamische Gruppen
Sie erstellen eine dynamische Gruppe, die automatisch alle Benutzer umfasst, die bestimmten Kriterien (Regeln) entsprechen. Bei einer
dynamischen Gruppe wählen Sie die Benutzer, die zur Gruppe gehören werden, nicht einzeln aus. Stattdessen legen Sie einen Regelsatz fest
und alle Benutzer, die diesen Regeln entsprechen, werden automatisch zu der dynamischen Gruppe hinzugefügt. Sie können dynamische
Gruppen auf eine der zwei folgenden Arten erstellen:
•
•
Aktivieren Sie die automatische Erstellung dynamischer Gruppen auf Basis von E-Mail-Domänen, z. B. @adobe.com.
Erstellen Sie eine dynamische Gruppe auf der Grundlage von bestimmten Kriterien, wie E-Mail-Domäne des Benutzers, allgemeinem
Namen, kanonischem Namen und Domänennamen.
Delta-Verzeichnissynchronisierung
Delta-Verzeichnissynchronisierung verbessert die Effizienz der Verzeichnissynchronisierung. Wenn Delta-Verzeichnissynchronisierung
aktiviert ist, synchronisiert User Management nur Benutzer und Gruppen, die seit der letzten Synchronisierung hinzugefügt oder
aktualisiert wurden.
Verbesserte Zertifikatzuordnung
Einer der Schritte zum Aktivieren der zertifikatbasierten Authentifizierung für Benutzer besteht darin, eine Zertifikatzuordnung zu
erstellen. Eine Zertifikatzuordnung definiert eine Zuordnung zwischen den Attributen eines Zertifikats und den Attributen von Benutzern
in einer Domäne. Wenn sich die Inhalte dieser Attribute unterscheiden, können Sie einen regulären Java-Ausdruck (Java Regular
Expression, regex) verwenden, der mit den beiden Attributen übereinstimmen soll.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle Foundation
21
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
LiveCycle Administration Console
In der LiveCycle Administration Console können Administratoren auf Tools für folgende Aufgaben zugreifen:
• Konfigurieren und Verwalten von Benutzern, Gruppen und Serverauthentifizierungseinstellungen mit den User Management-Seiten
• Erstellen und Verwalten von Aufrufendpunkten sowie Implementieren von LCA-Dateien ohne Entwicklungstools
• Einrichten überwachter Ordner und E-Mail-Anbieter für den nicht programmgesteuerte Aufruf von Prozessen
• Verwalten von Moduleigenschaften und Servereinstellungen wie Anschlussnummern und Protokolldateien
<<Prozessorchestrierung und zugreifen auf die PKI-Konfiguration durch Trust Store mit Head1s>>
Prozessorchestrierung
LiveCycle Foundation bietet Prozessorchestrierung, die es mehreren Diensten ermöglicht, mehrere Vorgänge in einem einzigen Dokument
auszuführen. Prozessorchestrierung optimiert die Anforderungen und die Ergebnisausgabe des Dienstcontainers. Ein automatisierter
Geschäftsprozess, den Sie auf dem LiveCycle ES2.5-Server bereitstellen, enthält möglicherweise eine Reihe von Vorgängen aus einer Vielzahl
von Diensten. Ein von einem Kunden online gesendetes PDF-Formular kann beispielsweise erfordern, dass Daten aus der Datenbank
zusammengeführt, signiert und an den Kunden als E-Mail-Anlage zurückgesendet werden.
Anstatt mehrere Anforderungen gegen eine Reihe von Diensten auszuführen, die diese Vorgänge ausführen, was dazu führen kann, dass ein
großes Dokument zwischen dem aufrufenden Benutzer und dem Dienstcontainer hin- und hergesendet wird, wird eine einzige
Anforderung an den Dienstcontainer gesendet und es werden alle erforderlichen Aufrufe des Dienstes vor der Rückgabe eines
Ergebnisdokuments an den aufrufenden Benutzer ausgeführt.
Verknüpfen mehrerer QPACs in einem Workflow
standardbasierte QPACs
Zugreifen auf die PKI-Konfiguration durch Trust Store
LiveCycle Foundation bietet eine Schnittstelle zum Speichern und Verwalten von Berechtigungs- und Zertifikatinformationen in mehreren
Speichertypen.
Standardmäßig verwendet Trust Store Ihre lokale Datenbank. Sie können LiveCycle ES2.5 jedoch so konfigurieren, dass ein anderer
Speichermechanismus verwendet wird, z. B. ein HSM-Gerät, das der PKI-Inhaltsspeicherung dient.
Der Berechtigungs-Manager verwaltet die von den Diensten verwendeten PKI-Berechtigungen. Er greift auf gespeicherte Berechtigungen,
die zum Ausstellen von digitalen Signaturen verwendet werden, zu. Certificate Manager speichert eine Liste mit vertrauenswürdigen
Zertifikaten, die bei der Signaturüberprüfung verwendet werden. Certificate Manager bietet Dienste, die über Zugriff auf gespeicherte
Zertifikate verfügen.
Trust Store unterstützt x.509-Zertifikate/Paare aus privaten Schlüsseln oder Alias/PIN-Zertifikate für HSM-Geräte. Zertifikate können auch
selbst signiert oder CA-Zertifikate sein. Die Berechtigungen können mithilfe des PKCS12-Protokolls importiert und exportiert werden. Die
Zertifikate können mithilfe der folgenden Formate importiert und exportiert werden: DER-, PEM-, Base64-kodierte und PKCS7.
LiveCycle Administration Console bietet Zugriff auf die Konfigurationseinstellungen für Trust Store. Informationen zum Konfigurieren von
Trust Store finden Sie im Handbuch Verwalten von LiveCycle ES2.5.
Gary’s presentation:
Common infrastrcuture so that the concept of a document service can be easily upgraded. Client application is not bound to business logic
- they are dispatched through the service container, which puts everything together (“orchestration”). SOA model invoking a business
process or putting bp’s together.
All services are invoked consistently through the invocation layer of LC Foundation.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle Foundation
22
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
All the basic components that are in today’s basic product
LiveCycle SDK - sample, documentation, Java Docs (single SDK)
QPACs - Foundation - synchronous processes; providers allow you to have enpoints to a process, so that when you use watched folder or
email or web services
Orchestration Engine
Repository - design-time artifacts - forms, form fragments,
Service registry - run-time service management - when you deploy an application, it is registered in the service registry
any API is exposed through a consistent mechanism - all documents services use the same document object, and all the APIs are designed
consistently, so that no matter what service you are working with, the
LiveCycle Launch Pad 9
Adobe LiveCycle Launch Pad ES2.5 9 ist eine Adobe AIR®-Clientanwendung, die von Ihrem Desktop aus Zugriff auf die Dienste des
LiveCycle-Servers ermöglicht. Mit Launch Pad ES2.5 können Sie die folgenden Aufgaben durchführen:
•
•
•
•
Dateien in PDF- oder 3D-PDF-Dokumente konvertieren
PDF-Dokumente in andere Dateiformate exportieren
Rechtegeschützte Dokumente
PDF-Pakete erstellen.
23
3. LiveCycle ES2.5-Entwicklungstools
LiveCycle ES2.5 bietet eine Reihe von Tools, mit denen Entwickler Anwendungen definieren, entwerfen und entwickeln können.
Workbench umfasst mitgelieferte Komponenten und andere Blöcke für die Anwendungserstellung, damit Entwickler, Designer und
Unternehmensanalysten zusammen an der Erstellung von Benutzeroberflächen und Prozessflüssen arbeiten können. Designer ES2.5 ist das
grafische Formularentwurfstool zur Vereinfachung der Erstellung von Formularen. LiveCycle ES2.5 SDK bietet Entwicklern eine Reihe von
Beispielen und Tools, die sie zum Erstellen neuer LiveCycle-Anwendungen verwenden oder in bestehende Anwendungen integrieren
können.
Workflow der Anwendungsentwicklung für LiveCycle ES2.5
Diese Abbildung zeigt ein Beispiel des Workflows der Anwendungsentwicklung bei einer LiveCycle-Anwendung. Einige Schritte sind dabei
optional, und die Reihenfolge der Schritte ist ein Vorschlag.
Workflow der Anwendungsentwicklung für LiveCycle ES2
1. Datenmodell
erstellen
Optionaler Schritt
2. Clientanwendungen 3. Benutzerdefinierte
erstellen
LiveCycle ES2Komponentenumgebung erstellen
Optionaler Schritt
4. Umgebung
konfigurieren
5. Anwendungselemente
entwickeln und testen
6. Für Bereitstellung
verpacken
Optionaler Schritt
Überwachter
Ordner
Benutzer
Prozess
Zertifikate
Formular
Richtlinien
Handbuch
Email
Flex-Anwendung
Überwachte Ordner
DDX-Datei
Java
Webdienst
REST
Flex-Anwendung
XDC-Datei
Dieses Diagramm illustriert einen möglichen Workflow zum Entwickeln von LiveCycle ES2
Anwendungen. Die Reihenfolge der Schritte ist nur ein Vorschlag.
Die Anwendungen erfordern normalerweise nicht die Durchführung aller Schritte oder die Berücksichtigung aller aufgelisteten Elemente.
Prozesse modellieren und erstellen
Workbench ist eine integrierte Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment - IDE), die von Prozessentwicklern,
Formularentwicklern und Formularerstellern zum Modellieren, Erstellen und Automatisieren von Prozessen und Formularen verwendet
wird. Workbench bietet die notwendigen Tools für die Entwicklung von Guides, PDF-Formularen, Prozessflüssen und Ausgabevorlagen in
einer auf Zusammenarbeit beruhenden Umgebung. Ein Element der auf Eclipse basierenden Entwicklungsumgebung ist Flex Builder. Mit
diesem Tool können Entwickler Rich-Internet-Applications (RIAs) entwickeln, die Endbenutzern die Teilnahme an Geschäftsprozessen
erleichtern. Mit Flex-Komponenten können Entwickler die Funktionalität von Guides erweitern und Workspace anpassen.
Hinweis: Flex Builder ist separat erhältlich.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle ES2.5-Entwicklungstools
24
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Entwickler verwenden Workbench zum Verwalten der Ressourcen und Dienste, die von Prozessen und Formularen verwendet werden.
Diese Formulare lassen sich mit einer Reihe von Client-Technologien wie PDF, HTML und Flash wiedergeben. Unternehmensanalysten
und Prozessentwickler verwenden Workbench zum Entwickeln und Bereitstellen von Geschäftsprozessen, die die LiveCycle ES2.5-Module
nutzen.
Zur Dateiverwaltung in verteilten Entwicklungsumgebungen verwendet Workbench das Konzept des Eincheckens und Auscheckens der
Anwendung. In LiveCycle ES2.5 ist eine Anwendung ein Container zum Speichern von Zusätzen, die für die Implementierung einer
LiveCycle ES2.5-Lösung erforderlich sind. Beispiele für Zusätze sind Formularentwürfe, Fragmente, Bilder, Prozesse, Ereignistypen, DDXDateien, Guides, HTML-Seiten und SWF-Dateien. Das Berechtigungssystem wurde für Anwendungszusätze und Funktionsänderungen
verbessert, um die Produktivität der Entwickler zu verbessern.
Formulare und Prozessflüsse werden auf dem LiveCycle-Server bereitgestellt und durch diesen verwaltet. Entwickler exportieren die
Formulare, Prozesse und zugehörigen Zusätze wie Bilder, DDX-Schemas und XML-Schemas als LiveCycle-Archivdatei (LCA-Datei). Die
LCA-Datei wird dann auf dem LiveCycle-Server als Anwendung bereitgestellt.
Formulare entwerfen
Designer ES2.5 ist das grafische Formularentwurfstool zur Vereinfachung der Erstellung von Formularen. Formularentwickler können mit
Designer ES2.5 Datenerfassungslösungen erstellen und pflegen, die aus Datenquellen des Unternehmens lesen, gegen diese prüfen und sie
erweitern. Entwickler können PDF-Dokumente in bestehende Workflows integrieren, indem sie Formularentwürfe an XML-Schemas,
XML-Beispieldateien, Datenmodelle, Datenbanken und Webdienste binden. Designer ES2.5 kann unabhängig arbeiten und kommuniziert
mit Workbench, wodurch Workflows ermöglicht werden, die sich auf beide Anwendungen erstrecken. Formularentwickler können den
Assistenten zur Formularerstellung in Workbench verwenden oder direkt von Designer ES2.5 aus arbeiten.
Fragmente
Fragmente sind wieder verwendbare Komponenten eines Formulars oder Dokuments. Die Verwendung von Fragmenten vereinfacht und
beschleunigt die Erstellung und Pflege großer Formularbestände. Beim Erstellen eines Formulars fügen Sie einen Verweis auf das
erforderliche Fragment ein, und das Fragment wird im Formular angezeigt. Der Fragmentverweis enthält ein Unterformular, das auf die
konkrete XDP-Datei verweist.
Action Builder
Action Builder ist ein Tool in Designer ES2.5, mit dem die Erstellung von Vorgängen in Formularen vereinfacht wird, ohne dass dazu JavaCodierung erforderlich ist. Action Builder unterstützt Formularersteller beim Erstellen von gemeinsamen interaktiven Vorgängen ohne das
Schreiben von Skripten.
Es folgen einige Beispiele für gemeinsame Vorgänge, die Formularersteller mithilfe von Action Builder erstellen können:
•
Hinzufügen von Schaltflächen, auf die beim Ausfüllen des Formulars geklickt werden kann, um Abschnitte in dem Formular oder
Zeilen in einer Tabelle hinzuzufügen oder zu entfernen
•
Festlegen des Werts eines Feldes, um beispielsweise ein Datum/Zeit-Feldobjekt vorab mit dem aktuellen Datum oder ein numerisches
Feldobjekt mit einem bestimmten Wert auszufüllen
•
•
•
•
Festlegen der Hintergrundfarbe von Feldern
Ausblenden oder Anzeigen von Objekten oder Festlegen des Fokus auf ein bestimmtes Feld
Erstellen angepasster Vorgänge durch Verwendung von Scripting-Objekten und der Funktion innerhalb der Skripts
Erstellen von Vorgängen innerhalb von Fragmenten
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle ES2.5-Entwicklungstools
25
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Erstellen von Komponenten und Clientanwendungen
Das LiveCycle ES2.5 SDK bietet Entwicklern Beispiele und Tools zum Erstellen von Komponenten und Clientanwendungen, die
programmgesteuert mit Diensten in LiveCycle ES2.5 interagieren.
Zu den Programmiertools gehört eine auf Referenzen und Aufgaben basierte Dokumentation. Diese soll es Programmierern ermöglichen,
die Java-APIs, WSDLs und LiveCycle Remoting für die programmgesteuerte Interaktion mit Diensten zu verwenden. Darüber hinaus
werden eine vollständige Javadoc-Dokumentation sowie Beispiele für die Entwicklung benutzerdefinierter Dienste und Anwendungen
sowie für die Anpassung der Workspace- und Guide-Oberflächen bereitgestellt.
Weitere Informationen zum Entwickeln von Clientanwendungen mithilfe von APIs und LiveCycle Remoting finden Sie in Programmieren mit
LiveCycle ES2.5.
26
4. LiveCycle ES2.5-Module
Rich-Internet-Applications für Unternehmen (RIAs)
LiveCycle Mosaic 9.5
Mit LiveCycle Mosaic 9.5 können Entwickler zusammengesetzte RIAs erstellen, die flexibel, einfach anzuwenden und leistungsfähig sind.
Die zusammengesetzten Anwendungen, die mit Mosaic erstellt wurden, bieten die Ansicht mehrerer Datenquellen in Echtzeit in einem
Kontext, der genau an die Rolle oder die Zuständigkeiten des Benutzers angepasst ist.
Wichtigste Funktionen
Mosaic bietet die folgenden Hauptfunktionen für die Erstellung von zusammengesetzten RIAs:
Anwendungen aus Einzelkomponenten: Erstellen Sie wiederverwendbare Anwendungsbausteine, indem Sie bestehenden Flex- und
HTML-Code aktualisieren, oder indem Sie ganz neue Bausteine für Anwendungen erstellen.
Benutzerdefinierte Anwendungs-Shells: Entwickeln Sie Anwendungs-Shells in verschiedenen Layouts mit Menü- und
Verknüpfungsleisten. Sie können auch mehrere Shells für verschiedene Anwendungsfälle erstellen, beispielsweise eine für Self-ServiceAnwendungen für Mitarbeiter und eine andere für einen Handels-Desktop.
Kommunikation: Entwickeln Sie Anwendungsbausteine, die durch gemeinsame Kontext-Variablen oder ein Publish-SubscribeMessaging-Modell miteinander kommunizieren. Die Kommunikation bedarf einiger Zeilen Code, die die Mosaic-Runtime-APIs auslösen,
die sowohl in Adobe ActionScript als auch in JavaScript verfügbar sind.
Freigabe und Wiederverwendbarkeit der Anwendungselemente: Entwickler speichern Anwendungsbausteine und Stylesheets im
Mosaic-Katalog. Die Freigabe von Anwendungselementen erlaubt anderen die erneute Verwendung dieser Elemente bei der Entwicklung
ihrer eigenen Projekte, wodurch die Entwicklung von Anwendungen beschleunigt wird.
Benutzerverwaltung und rollenbasierte Zugriffssteuerung: Mosaic nutzt die Benutzerverwaltungsfunktionen von LiveCycle
Foundation. Die Datenbank kann mit einem oder mehreren Benutzerverzeichnissen von Drittanbietern synchronisiert werden. Die
Benutzerverwaltungsfunktionen bieten Authentifizierung und Autorisierung. Mosaic bietet auch die Integration mit bestehenden
Anbietern von Single Sign-On (SSO).
Benutzerdefinierte Ansicht: Geschäftskunden greifen mit einem Browser-basierten Client auf Mosaic zu oder mit einem Desktop-Client,
der auf Adobe AIR® basiert. Sie können Anwendungsbausteine hinzufügen, löschen oder neu anordnen, um ihre Ansicht anzupassen, und
neue Bausteine erstellen und speichern, die einen permanenten Status erhalten.
Schnellere Reaktionszeiten: Da die Kommunikation zwischen den Anwendungsbausteinen auf dem Client stattfindet, können MosaicAnwendungen Daten schneller zur Verfügung gestellt werden und die Verarbeitungslast auf den Back-End-Servern vermindert werden.
Einfachere Integration mit Unternehmensanwendungen und -Prozessen: Mit Data Services ES2.5 können Entwickler auf einfache
Weise ihre Mosaic-Anwendungsbausteine mit ihren Unternehmenssystemen verbinden. Und mit dem gesamten Paket an LiveCycle ES2.5Modulen können Entwickler Mosaic-Anwendungen entwickeln, die es Benutzern ermöglichen, an End-To-End-Geschäftsprozessen
teilzunehmen, diese zu steuern und zu verwalten.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle ES2.5-Module
27
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Funktionsweise von Mosaic
Mosaic erweitert bestehende Adobe Flex- und HTML-Anwendungen, indem es ihre Geschäftslogik und Benutzeroberflächen in Form von
Anwendungsbausteinen darstellt. Anwendungsbausteine sind Komponenten von Anwendungen für Benutzeroberflächen, die den Kontext
berücksichtigen. Entwickler können diese zusammenstellen, um einheitliche Ansichten zu erstellen, die den Arbeitsgewohnheiten und
speziellen Anforderungen des Benutzers am besten entsprechen. Benutzer müssen sich nicht mehr bei mehreren Anwendungen anmelden
oder sich in jede dieser Anwendungen einzeln einarbeiten und das spart Zeit und Aufwand. Wenn ein Risikoprüfer bei einer Versicherung
beispielsweise über einen Arbeitsplatz verfügt, der ihm das gesamte Risikopotenzial eines möglichen Kunden anzeigt, hilft es ihm dabei,
eine Entscheidung über die Versicherbarkeit des Kunden zu treffen.
Entwickler erstellen Anwendungsbausteine, indem sie bestehenden Adobe Flex- und HTML-Code aktualisieren und diesen anschließend
in Form von kontextbezogenen, zusammengesetzten Ansichten zusammenstellen. Die Ansichten werden in einer von ihnen entwickelten
Anwendungs-Shell angezeigt. Der wiederverwendbare Datenbestand der Anwendung, wie beispielsweise Stylesheets, werden in einem
freigegebenen Katalog gespeichert, damit sie später noch einmal verwendet werden können. Nachdem sie bereitgestellt wurde, können
Benutzer mit einem Desktop- oder Browser-Client auf die Anwendung zugreifen und ihre Ansicht anpassen und speichern.
Siehe LiveCycle Mosaic 9.5-Dokumentation.
LiveCycle Data Services 3.1
LiveCycle Data Services ES2.5 3.1 bietet eine umfassende Palette von Funktionen zur Datenaktivierung, die in einer Java-Webanwendung
bereitgestellt werden. Zudem verfügt Data Services ES2.5 über eine separate Gruppe spezieller Funktionen für die Arbeit mit Daten in
LiveCycle Foundation. Diese Funktionen werden in LiveCycle Foundation installiert und implementiert.
Mit Data Services ES2.5 können Sie datenreiche Flex- und Ajax-Anwendungen erstellen, die sicher und problemlos mit einer Vielzahl von
Datenquellen interagieren. Zu diesen Datenquellen gehören Webdienste, XML-Daten und benutzerdefinierte Java-Zielorte, einschließlich
des Data Management-Dienstes, Hibernate und SQL.
Wichtigste Funktionen
Data Services ES2.5 stellt die folgenden Dienste bereit, mit denen Sie sicher auf Daten zugreifen, sie übertragen, anzeigen und aktualisieren
können:
Message-Dienst: Verwenden Sie eine clientseitige API und einen entsprechenden serverseitigen Message-Dienst zum Erstellen von Flex-
Messaging-Anwendungen.
RPC-Dienste: Greifen Sie über HTTP GET oder POST (HTTP-Dienste), SOAP (Webdienste) oder Java-Objekte (Remoteobjektdienste)
auf Daten zu.
Data Management-Dienst: Erstellen Sie Anwendungen, die Datensynchronisierung, Datenreplizierung und manchmal auch verknüpfte
Anwendungsdienste bereitstellen. Der Data Management-Dienst unterstützt ausgelagerte Daten. Dadurch können Sie umfangreiche
Resultsets verwalten, indem Sie Teilmengen der Daten, so genannte Seiten, an die Flex-Clientanwendung zurückgeben.
Konfliktlösung: Der Data Management-Dienst verfolgt den ursprünglichen Status des Objekts, sodass Konflikte zuverlässig feststellt
werden können. Außerdem bietet dieser Dienst Programmierern eine API zur Konfliktlösung.
PDF-Erstellung: Erstellen Sie eine Flex-Anwendung, die ein PDF-Dokument erzeugen kann, das statische Bilder oder dynamische bzw.
statische Daten umfasst.
Sicherheit: Beschränken Sie den Zugriff auf berechtigte Benutzer, indem Sie eine Sicherheitseinschränkungen in einer Zielortdefinition
anwenden.
Flex-Ajax Bridge: Stellen Sie eine Flex-Anwendung oder -Komponente für das Scripting in einem Webbrowser bereit.
Ajax Data-Dienste: Gibt Ajax-Entwicklern direkt von JavaScript aus Zugriff auf die Messaging- und Datenverwaltungsfunktionen von
Data Services ES2.5.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle ES2.5-Module
28
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
WSRP Generation: Ermöglicht Ihnen, ohne portalspezifischen Programmieraufwand eine Flex-Anwendung als Portlet auf einem
Portalserver bereitzustellen.
Offline Data Caching: Ermöglicht Ihnen, Clientdatenanforderungen und Datenänderungen im Cache auf dem lokalen System zu
speichern, damit sie bei einer späteren Fortsetzung der Anwendung abgerufen werden können.
Realtime Quality of Service: Ermöglicht Flex-Clients die Auswahl benutzerdefinierter Datenzugriffsrichtlinien für Echtzeitdaten.
Open Adapter Architecture: Der Data Management-Dienst ermöglicht den Datenabruf durch eine Reihe von Mechanismen. Data
Services ES2.5 bietet Adapter für JMS, Hibernate, Java, SQL und ActionScript.
Automated Testing: Erstellen Sie Anwendungen und Komponenten, die mit Mercury QuickTest Professional (QTP) getestet werden
können.
JSP Tag Library: Ermöglicht Ihnen, MXML- und ActionScript-Code in eine JavaServer Pages (JSP) einzubetten, um J2EE-Entwicklern
einen einfacheren Einstieg für die Flex-Programmierung zu bieten.
Unterstützung für Java 1.5-Enumeration: Enumerierte Typen werden in „ActionScript“ standardmäßig in Zeichenfolgenwerte
serialisiert.
Folgende Funktionen sind in LiveCycle Foundation integriert:
LiveCycle Remoting: Ruft Dienste über das Flex-Tag „RemoteObject“ auf.
Proxy: Leitet den Datenverkehr der Dienste aus verschiedenen Domänen um. Bietet Clientauthentifizierung, so genannte „Weiße Listen“
mit zugelassenen URLs, serverseitige Anmeldung, Lokalisierungsunterstützung und zentrale Verwaltung von LiveCycle Remoting.
<<The section from here to How Data Services work is commented out>>
[Do I add this info? [GT] Adobe Data Services ES2.5 bietet eine Reihe wichtiger Weiterentwicklungen zur Verbesserung der Leistung und
Skalierbarkeit von Flex- und Adobe AIR-Anwendungen.
Edge-Server:
Unterstützt RTMP und NIO in der demilitarisierten Zone (DMZ).
Meldungszuverlässigkeit:
Ermöglicht zuverlässige Kommunikation zwischen Flash Player und dem Server und umgekehrt.
Nachrichteneinschränkungen:
Unterstützung für adaptive Dateneinschränkungen ähnlich der Funktion des Adobe Flash Media Servers zum Streamen von Video/Audiodateien.
Verbesserte Produktivität:
Sofort einsetzbare, modellbasierte Unterstützung für Datenpersistenz, Adobe-Anwendungsmodellierungstechnologie und Verbesserungen
für die Benutzeroberflächenerstellung.
Verbesserte Leistung:
Offline-Persistenz bei Verwendung in Adobe AIR.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle ES2.5-Module
29
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Funktionsweise von Data Services ES2.5
Data Services ES2.5 ist eine J2EE-Webanwendung, die Sie auf einer Vielzahl von J2EE-Anwendungsservern und Servlet-Containern
bereitstellen können.
Dem Data Management-, dem Message- und den Remove Procedure Call-Diensten (RPC) liegt eine Core Messaging-Infrastruktur
zugrunde. Data Services ES2.5 verwendet die Messaging-Infrastruktur und das Action Message Format-Protokoll (AMF) zur Optimierung
der Leistung. Sie können auch andere Protokolle wie HTTP und RTMP (Real Time Messaging Protocol) verwenden.
Data Services ES2.5 benutzt XML-Konfigurationsdateien für die Verwaltung von Kanälen, Zielorten, Nachrichtenthemen,
Nachrichtenwarteschlangen und anderen Einstellungen. Zudem ermöglicht Data Services ES2.5 die Konfiguration zur Laufzeit. Die
Serverkonfiguration kann auch programmgesteuert definiert werden. Damit kann bestehender Code leichter in Data Services ES2.5Anwendungen integriert werden.
Das Flex-Framework stellt MXML- und ActionScript-APIs bereit, mit denen Sie Data Services ES2.5 in Ihren Anwendungen einsetzen
können. Bei Verwendung des Data Management-Dienstes werden mehrere Clients beim Datenabruf vom gleichen Ziel automatisch
synchronisiert. Mit dem Message-Dienst können Sie Anwendungen erstellen, die als Producer, Consumer oder beides agieren. Data Services
ES2.5-Clientanwendungen nutzen Kanäle und Ziel, die in der Data Services ES2.5-Serverinstanz deklariert sind. Sie können auch
dynamische Konfigurationen verwenden, um Zielorte zur Laufzeit zu erstellen.
Adobe LiveCycle®
Data Services ES2-Serverinstanz
Netzwerk
Dynamische Konfiguration
Adobe®Flex® Client
Konfigurationsdatei
RemoteObject
WebService
HTTPService
Herausgeber
und
Abonnenten
Datensammlungen
Anwendungsmodell
RTMPKanal
Nachrichtenvermittlung
RTMPEndpunkt
RTMPEndpunkt
AMFKanal
Datenadapter
Dienstverwaltung
MessageDienst
Datensysteme im
Back-End
JMSZiele
JMS-Adapter
RemotingDienst
Endpunktverwaltung
RTMPEndpunkt
Datenadapter
JMS-Adapter
Sicherheitsverwaltung
AMFAbfragekanal
HTTPKanal
Nachrichtenrouter
Data
ManagementDienst
POJO-Adapter
JavaObjekte
J
JavaBeans-Adapter
SOAP-Adapter
Fehlerbehebungsprotokoll für
Konfigurationsfunktion
ProxyDienst
Data
DaHTTP-Adapter
ta Adapter
Adap
pter
HTTP
URLs
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle ES2.5-Module
30
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
<<Wählen Sie einen Server aus der Liste.>>
Data Services ES2.5 wird auf dem Java-Anwendungsserver oder Java-Container ausgeführt, um Funktionalität in den folgenden
Funktionsbereichen bereitzustellen:
Erweiterte Datendienste
Datenfreigabe zwischen mehreren Clients
Unterstützung für Client-to-Client-Datenkommunikation
Automatisiertes Serverdaten-Pushing
Authentifizierung des Clientzugriffs auf Serverressourcen
Datendienstprotokollierung
Erweiterte RPC-Funktion (Remote Procedure Call)
Data Services ES2.5 bieten ebenfalls eine Reihe ergänzender Dienste und Funktionen, z. B. PDF-Generierung, Sicherheit und AjaxUnterstützung.
Verwendet Data Services ES2.5
Mit Data Services ES2.5 definieren Entwickler mithilfe von XML-Konfigurationsdateien eine Reihe von Zielorten. Diese Definitionen
werden von den integrierten Dienstadaptern verwendet, die als Teil der Anwendung bereitgestellt werden. Die folgenden Adapter können
verwendet werden:
•
Adapter auf niedriger Ebene (low-level) für die Verbindung zu Java-Objekten (Datenzugriffsobjekte), Themen und Warteschlangen von
JMS und Adobe ColdFusion®-Komponenten (CFCs)
• Adapter auf höherer Ebene für gängige Persistenzlösungen wie Hibernate, EJBs und Spring.
In den folgenden Abschnitten werden die wichtigsten Dienste in Data Services ES2.5 beschrieben. Siehe auch Verwendung von Adobe LiveCycle
Data Services.)
LiveCycle Remoting
Durch die Integration von LiveCycle Remoting können Flex-Clients Dienste in LiveCycle Foundation aufrufen. LiveCycle Remoting
unterstützt sowohl den synchronen als auch den asynchronen Dienstaufruf. LiveCycle Remoting ist deutlich schneller als Webdienste, da es
das leistungsstärkere Binärprotokoll AMF3 verwendet.
Message-Dienst
Diese Messaging-Funktion basiert auf etablierten Standards und Begriffen des Publish-Subscribe-Messaging. Sie bietet eine clientseitige
API und einen entsprechenden serverseitigen Message-Dienst zum Erstellen von Flex-Messaging-Anwendungen. Zudem ermöglicht der
Message-Dienst auch die Teilnahme am JMS-Messaging. Die Messaging- und Echtzeitinfrastruktur ermöglicht es, skalierbare, zuverlässige
Collaboration- und Pushing-Anwendungen zu erstellen. Dabei wird das einfache Webbereitstellungsmodell beibehalten.
Data Management-Dienst
Die Datenverwaltungsfunktion von Data Services ES2.5 umfasst die Client- und Serverstufen und bietet Funktionalität auf oberster Ebene
für verteilte Daten in Flex-Anwendungen. Mit dieser Funktion können Sie Anwendungen erstellen, die Datensynchronisierung,
Datenreplizierung und manchmal auch verknüpfte Anwendungsdienste bereitstellen. Zudem können Sie große Datenzusammenstellungen
und verschachtelte Datenbeziehungen wie 1:1- und 1:n-Beziehungen verwalten. Zusätzlich können Sie Data Management-Dienstadapter
für die Integration mit Datenressourcen verwenden.
LIVECYCLE ES2.5
LiveCycle ES2.5-Module
31
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Eine clientseitige Data Services ES2.5-Komponente, die Sie in MXML oder ActionScript erstellen können, ruft Methoden an einem Zielort
auf, der im serverseitigen Data Management-Dienst konfiguriert ist. Die clientseitige Komponente führt die folgenden Aktivitäten durch:
Füllen clientseitiger Objekte mit Daten aus Remotedatenquellen
Synchronisieren der Datenversionen in mehreren Clientinstanzen mit dem serverseitigen Zielort.
RPC-Dienste
RPC-Dienste ermöglichen die Interaktion mit serverseitigen RPC-Diensten, um Daten für Ihre Anwendungen bereitzustellen.
Sie können über HTTP GET oder POST (HTTP-Dienste), SOAP (Webdienste) oder Java-Objekte (Remoteobjektdienste) auf Daten
zugreifen. HTTP-Dienste werden auch als „REST-style Web Services“ bezeichnet. REST steht für „Representational State Transfer“ und ist
ein Architekturstil für verteilte Hypermedia-Systeme.
Bei einer typischen Flex-Anwendung sendet eine RPC-Komponente Daten als Eingabe an einen oder mehrere RPC-Dienste. Wenn ein
RPC-Dienst ausgeführt wird, gibt er seine Ergebnisdaten an die RPC-Komponente zurück, von der die Anforderung stammt.
LiveCycle Remoting ist eine Erweiterung des RPC-Dienstes Remoting.
Flex-Ajax Bridge
Die Flex-Ajax Bridge (FABridge) ist eine kleine Codebibliothek, die Sie in eine Flex-Anwendung einfügen können, um sie für das Scripting
im Browser bereitzustellen. Sie können diese Bibliothek auch in einer Flex-Komponente oder in einer leeren SWF-Datei verwenden.
Sie können Ihre ActionScript-Klassen mithilfe von FABridge ohne zusätzlichen Programmieraufwand für JavaScript verfügbar machen.
Diese Methode wird verwendet, um keine neuen, vereinfachten APIs für die Bereitstellung eines Diagramms aus ActionScript-Objekten für
JavaScript zu definieren. Nach dem Einfügen der Bibliothek haben Sie mit JavaScript dieselben Möglichkeiten wie mit ActionScript.
Ajax Data-Dienste
Ajax Data-Dienste ist eine JavaScript-Bibliothek, mit der Ajax-Entwickler direkt von JavaScript aus auf die Messaging- und
Datenverwaltungsfunktionen von Data Services ES2.5 zugreifen können. Mithilfe von Ajax Data-Dienste können Sie Flex-Clients und AjaxClients verwenden, die Daten in derselben Messaging-Anwendung oder verteilten Datenanwendung gemeinsam nutzen.
Viele Ajax-Anwendungen übernehmen das Roundtripping von Daten. Unter Verwendung von Ajax Data-Dienste können Sie
Datenstreaming und Messaging in Echtzeit zusammen mit einer Rich Data Management-API integrieren, die das Entwickeln von RIAs
drastisch vereinfacht.
RIA-to-PDF Generation
Data Services ES2.5 bietet Flex-Anwendungen die Möglichkeit, PDF-Dokumente zu erzeugen, die mit Flex oder Flash erstellte grafische
Zusätze enthalten. Das generierte PDF-Dokument kann mit anderen Diensten koordiniert werden. Beispiel: Ein PDF-Dokument, das aus
einer Flex 2-Anwendung mit Data Services ES2.5 generiert wurde, wird mit anderen PDF-Dokumenten zu einem einzelnen PDFDokument zusammengesetzt. Es kann dann unter Verwendung von Rights Management mit einer Richtlinie geschützt und im Rahmen der
Prozesskoordination per E-Mail an Kunden gesendet werden.
32
5. Geschäftsprozessverwaltung
LiveCycle Process Management 9
Mit LiveCycle Process Management ES2.5 9 können Benutzer am Menschen orientierte Prozesse entwerfen, verwalten, überwachen und
optimieren. Mithilfe von Process Management ES2.5 können Benutzer außerdem automatisierte Geschäftsprozessanwendungen verwalten,
die Systeme und Personen miteinander verbinden. Process Management ES2.5 ermöglicht die Automatisierung von Aufgaben, die von
Menschen durchgeführt werden, und von Prozessen mit langer Dauer, die asynchrone Transaktion enthalten.
Wichtigste Funktionen
Process Management ES2.5 bietet die folgenden Funktionen:
•
•
Aufgabenzuweisung und -verwaltung
Workspace
Aufgabenzuweisung und -verwaltung
Process Management ES2.5 bietet Dienste für die Aufgabenzuweisung und Aufgabenverwaltung, die Unternehmensanalysten und
Entwickler innerhalb von Workbench verwenden.
Mit dem User-Dienst innerhalb von Workbench können Unternehmensanalysten und Entwickler Aufgabenzuweisungen in einem Prozess
mit langer Lebensdauer definieren. Jede Aufgabenzuweisung definiert den Anfangsbenutzer, den an einen Benutzer weitergeleiteten
Formulartyp, Aufgabenanweisungen sowie Regeln für Erinnerungen, Eskalationen und Termine. Process Management ES2.5 unterstützt
mehrere Formulartypen einschließlich Acrobat-Formularen und XDP-Formularen, die als PDF, HTML und Guides wiedergegeben wurden.
Entwickler können den User-Dienst auch um die Datenzuordnung erweitern.
Der User 2.0-Dienst leitet Aufgaben über zugewiesene Warteschlangen zu Endbenutzern. Er koordiniert Aufgaben, die über Workspace
übertragen wurden. Der User 2.0-Dienst kann auch mit Flex Builder und Data Services ES2.5 erstellte Flex-Anwendungen weiterleiten.
Process Management ES2.5 bietet nun die folgenden verbesserten Funktionen:
•
•
Auslösen eines neuen Prozesses basierend auf einem zuvor archivierten Formular
Neue Plattformzertifizierungen
Geschäftskalender
Sie können Geschäftskalender erstellten und Prozesse basierend auf Definitionen eskalieren. Aufgaben in Geschäftsprozessen werden meist
mit einem festgelegten Termin für die Erledigung, Erinnerungen und Eskalationsregeln erstellt. Eine Aufgabe muss beispielsweise binnen
fünf Geschäftstagen erledigt werden. Bei Nichterledigung und Eskalation an den Vorgesetzten muss dieser die Aufgabe binnen zwei
Geschäftstagen erledigen. Administratoren können nun Geschäftskalender erstellen, geschäftsfreie Tage festlegen und diese Kalender
bestimmten Personen basierend auf Standort, Geschäftsbereich usw. zuordnen. Beim Planen von Aufgaben werden diese geschäftsfreien
Tage berücksichtigt. Sie können mehrere Geschäftskalender zur Erfüllung Ihrer Unternehmensanforderungen konfigurieren, z. B.
basierend auf der geografischen Region oder für einen Unternehmensbereich wie die Kundenbetreuung.
E-Mail-Benachrichtigungen
E-Mail-Benachrichtigungen sind ein gängiges Instrument, um Benutzer zu informieren, dass eine Aufgabe zugewiesen oder eskaliert wurde
bzw. erledigt werden muss. In LiveCycle ES2.5 können E-Mail-Benachrichtigungen aufgabenabhängig angepasst werden, was mehr
kontextbezogene Inhalte ermöglicht und die Flexibilität erhöht. Darüber hinaus können Sie E-Mail-Vorlagen aufgabenbasiert erstellen.
LIVECYCLE ES2.5
Geschäftsprozessverwaltung
33
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Abwesenheit
Häufig ist es ein Problem, dass Aufgaben Benutzern zugewiesen werden, die aufgrund einer Geschäftsreise oder von Urlaub nicht am Platz
sind. In LiveCycle ES2.5 können Benutzer mithilfe von Workspace Abwesenheitszeiträume festlegen. Benutzer können auch Aufgaben
zuweisen, entweder um diese an eine andere Person zu delegieren oder damit diese in der Aufgabenliste verbleiben.
LiveCycle Workspace 9
Workspace ist eine intuitive, Flex-basierte Anwendung, die es Endbenutzern ermöglicht, unter Verwendung eines Webbrowsers
formularbasierte Geschäftsprozesse zu initiieren bzw. daran teilzunehmen.
Mit Workspace können Benutzer die folgenden Aufgaben durchführen:
•
•
Formulare ausfüllen, die einen Geschäftsprozess initiieren
•
Formulare öffnen, die zur Prüfung, Genehmigung oder Angabe weiterer Informationen an die Benutzer- oder Gruppenwarteschlange
weitergeleitet wurden
•
Wenn Benutzer ihre Aufgabe öffnen, können sie Kommentare hinzufügen und die von anderen Korrektoren hinzugefügten
Kommentare anzeigen. Die Benutzer können außerdem anzeigen, welche Aktionen andere Benutzer beim Senden ihrer Aufgaben
ausgewählt haben.
•
•
Anlagen und Kommentare zu Aufgaben hinzufügen und den Zugriff beschränken
•
•
•
•
•
•
•
Benutzerdefinierte Suchanfragen und Filter auf der Basis von Prozessvariablen definieren
Aufgaben abschließen, indem sie auf E-Mail-Benachrichtigungen, die sie für neue Aufgaben erhalten, antworten Entwickler können der
E-Mail-Nachricht Benutzeraktionen in Form eines Links hinzufügen. Benutzer klicken entweder auf die Aktion in der E-Mail oder
antworten mit der Aktion als erster Zeile der Antwortnachricht.
Nach Formularen suchen, die zu einem abgeschlossenen Geschäftsprozess bzw. zu aktiven Prozessen gehören, die der Benutzer
ausgelöst bzw. an denen er teilgenommen hat
Prozesskategorien und eine Aufgabenliste anzeigen
Prozesse auswählen und sie in einen Favoritenordner verschieben, um den Zugriff zu erleichtern
Aufgaben für andere Benutzer freigeben und sich mit anderen Benutzern beraten
Prozesse verfolgen und die Prüfspur anzeigen
Neue Prozesse basierend auf zuvor archivierten Formularen auslösen
Workspace-Benutzer können aufgefordert werden, eine elektronische Signatur bereitzustellen, indem sie beim Abschließen einer
Aufgabe die Gültigkeit der Informationen bestätigen. Alle Informationen, die erforderlich sind, um zu bestimmen, ob der Benutzer die
Gültigkeit bestätigt hat, werden als Prozessdaten gespeichert.
Über die Windows-Funktion der einmaligen Anmeldung können Benutzer ohne erneute Authentifizierung zu Workspace navigieren und
durch die Einhaltung der Vorschriften zur Barrierefreiheit können Benutzer mit Sehbehinderung Workspace über
Sprachausgabeprogramme wie JAWS nutzen.
Workspace kann auch im Browser Safari angezeigt oder als Portlet in ein SharePoint-Portal integriert werden.
In der Entwicklungsumgebung können Entwickler mit Flex Builder die für Endbenutzer sichtbare Workspace-Webbenutzeroberfläche
anpassen. Damit kann Ihr Unternehmen das korrekte Branding der Workspace-Benutzeroberfläche sicherstellen und gewährleisten, dass
sie entsprechend an die Geschäftsanforderungen angepasst ist.
<<Dies ist eine Überschrift 3.>>
LiveCycle Mosaic ES2 (wird bei der Veröffentlichung hinzugefügt)
LIVECYCLE ES2.5
Geschäftsprozessverwaltung
34
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
LiveCycle Workspace ES Mobile 9.5
Bietet Zugriff von unterwegs auf Ihre Formulare und Aufgaben, die für die mobile Verwendung aktiviert wurden. Workspace ES Mobile hält
Geschäftsabläufe in Bewegung, indem Sie Ihre Aufgaben von Ihrem mobilen Gerät aus ausführen können. Reisekosten,
Dokumentenentwürfe und andere Prozesse, die nicht warten können, bis Sie Zugriff auf Ihren Laptop haben, können genehmigt oder
abgelehnt werden. Außerdem wurde es für Apple® iPhone®-Benutzer möglich, auf dem firmeneigenen WebDAV-Server gespeicherte
Dateien zu durchsuchen, zu öffnen und per E-Mail zu verschicken.
Benutzer können eine Anwendung für Android™ Blackberry, iPhone oder Windows® Mobile herunterladen und installieren, um Aufgaben
über das mobile Gerät zu starten, anzuzeigen und abzuschließen.
Fertigstellungsrichtlinien
Sie können einen „Mehrere Aufgaben zuweisen“-Vorgang abschließen, bevor alle erzeugten Aufgaben abgeschlossen sind. Diese Funktion
ist nützlich, wenn eine Entscheidung über eine Überprüfung ohne Antwort von jedem einzelnen Korrektor getroffen werden kann. Die
Annahme eines Vorschlags erfordert beispielsweise die Genehmigung durch die Mehrheit der Kommissionsmitglieder. Sie können den
„Mehrere Aufgaben zuweisen“-Vorgang sofort abschließen, wenn mehr als 50 % der Aufgaben beim Auswählen des
Genehmigungsvorgangs abgeschlossen sind.
Erfassungsdaten und XPath-Funktionen
Die Informationen, die für jede Aufgabe eines „Mehrere Aufgaben zuweisen“-Vorgangs gesendet werden, werden in einer
Sammlungsvariable mit dem Namen Task Result Collection gespeichert. XPath-Funktionen können verwendet werden, um die Ergebnisse
auszuwerten. Sie können beispielsweise bestimmen, wie viele Personen eine bestimmte Aktion ausgewählt haben, oder den Prozentsatz von
Personen, die die Aktion gesendet haben. Diese Funktionen sind beim Bewerten von Ergebnissen von Dokumentüberprüfungen, die in
Serie auftreten, nützlich.
Aufgaben für mehrere Benutzer
Der User-Dienst bietet die neuen Vorgänge „Mehrere Aufgaben zuweisen“, um gleichzeitig mehreren Benutzern Aufgaben zuzuweisen. Er
erlaubt es Prozessentwicklern, parallele Aufgabenzuweisungen auf der Grundlage einer Benutzer- oder Gruppenliste zu erzeugen.
Der „Mehrere Aufgaben zuweisen“-Vorgang ist nützlich, wenn mehrere Personen ähnliche Informationen bereitstellen müssen. Am Ende
eines jeden Quartals weist beispielsweise ein Prozess dem Bereichsleiter jeder geografischen Umsatzgruppe Ihres Unternehmens eine
Aufgabe zu. Zum Ausführen der Aufgabe hängt jeder Bereichsleiter den quartalsweisen Umsatzbericht an und sendet anschließend die
Aufgabe. Der Prozess ruft jede Anlage von der Sammlung der Aufgabenergebnisse ab und sendet sie an den Senior Bereichsleiter der
Verkaufsabteilung.
Dieser Vorgang ist außerdem nützlich, wenn mehrere Personen dieselben Informationen prüfen und genehmigen müssen
(Dokumentenüberprüfungs- und -genehmigungsprozesse).
In Process Management ES2.5 enthaltene Dienste
Process Management ES2.5 umfasst die folgenden Dienste:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Complete Task
Default Render ES Update 1
Email Notification
Form Augmenter
Queue Sharing
Render Guide
Render HTML Form
Render PDF Form
Shared Tasks for Shared Queues
LIVECYCLE ES2.5
Geschäftsprozessverwaltung
35
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
• Share Task Service
• Stall
• Sendeguide
• Submit HTML Form
• Submit PDSF Form
• User 2.0
• Wait Point
• Workspace Queue Sharing
Weitere Informationen zu den in dieser Lösungskomponente enthaltenen Diensten finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
LiveCycle Business Activity Monitoring ES2
LiveCycle Business Activity Monitoring ES2.5 ist eine Sammlung von Client-Anwendungen, die auf Microsoft Internet Explorer-Browsern
ausgeführt werden. Diese Anwendungen verbinden sich mit Servern, die Ereignisse und Kontextinformationen sammeln, speichern und
aggregieren. Business Activity Monitoring ES2.5 speichert Informationen über die Laufzeitobjekte in einer Metadatendatenbank. Dann
sendet es E-Mail-Warnungsbenachrichtigungen über einen SMTP-Mail-Manager und empfängt bzw. ruft Ereignis- und Kontextdaten über
Agents ab. Agents sind externe Prozesse, die externe Daten in ein Business Activity Monitoring ES2.5-Format konvertieren.
Geschäftsdatenmodellierung ist eine Technik zur Beschreibung von Ereignissen, Kontexten und Regeln, durch die die Abläufe in Ihrem
Unternehmen abgebildet werden. Die Modellierung erfolgt in Business Activity Monitoring ES2.5 durch das Kombinieren von
Ereignisströmen und Kontextquellen in Geschäftsansichten. Diese Modelle liefern ein Bild einer Geschäftsaktivität. Sobald neue Ereignisse
in das System eintreten, werden die Ansichten sofort automatisch aktualisiert und spiegeln die aktuellen Details zu den Aktivitäten wider.
Abgesehen von den Ansichten ist das Erstellen und Prüfen von Szenarios ein weiterer Bereich des Modellierens. Mit Szenarios können Sie
prüfen, wie zu erwartende bzw. mögliche Ergebnisse ausfallen werden und außergewöhnliche Geschäftsdaten identifizieren. Jedes Szenario
enthält Regeln, die bestimmte mögliche Bedingungen angeben, sowie Warnungen und Berichte, die an die dafür zuständigen Mitarbeiter
gesendet werden, sobald eine solche Bedingung auftritt.
Wichtigste Funktionen
Business Activity Monitoring ES2.5 bietet die folgenden Funktionen:
•
•
•
Analyse-Server
Dashboards für Leistungsdaten
Analyse-Workbench
Analyse-Server
Der Analyse-Server stellt folgende Funktionen zur Verfügung:
•
•
Basiert auf ereignisgesteuerter Verarbeitung, die Änderungen an Systemen (Ereignisse und Daten) bei ihrem Auftreten erfasst
•
•
Dient dem Streaming des Datenspeichers, um die kontinuierliche Datenintegration sicherzustellen
•
•
•
Unterstützt die speicherresidente Datenspeicherung und -verarbeitung
Bietet Ereignis- und Datenintegration in Echtzeit, wobei Betriebs- und historische Daten aus mehreren Datenquellen aggregiert und
korreliert werden
Bietet eine Engine für mehrdimensionale Analysen, dynamische Modellierung, Ausführung von Geschäftsregeln sowie Ausnahme- und
Warnmeldungen
Verarbeitet einen hohen Transaktionsdurchsatz und eine große Anzahl von Dashboardbenutzern
Ermöglicht die Erstellung komplexer Regeln, schnelle Aktualisierungen sowie umfassende Ausnahme- und Warnmeldungen
LIVECYCLE ES2.5
Geschäftsprozessverwaltung
36
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Dashboards für Leistungsdaten
Dashboards für Leistungsdaten ermöglichen Ihnen, alle wichtigen Geschäftinformationen anzuzeigen. BAM-Dashboard ist eine intuitive
Benutzeroberfläche, über die Sie Metriken anpassen, Warnungen einstellen und Detaildaten anzeigen können. Darüber hinaus stellt die
Oberfläche eine robuste Grafikobjektbibliothek zur Verfügung, die Prozessdiagramme, geografischen Karten, Indikatoren, Diagramme und
Tabellen enthält.
BAM-Dashboard kann auf rollenbasiert umgestellt werden. Diese Einstellung ermöglicht die Anzeige nach Position oder Funktion, die
Personalisierung nach Rolle, Funktion oder Einzelbenutzer mit zentraler Kontrolle, die automatische Datenfilterung sowie rollenbasierte
Sicherheit. Sie erlaubt es Process Management ES2.5, wichtige Warnungen oder Metriken auf der Grundlage der Position oder Funktion der
Person innerhalb des Unternehmens an den entsprechenden Benutzer weiterzuleiten.
Analyse-Workbench
Mit BAM Workbench können Systemadministratoren die Datenintegration, Analysemodelle und Endbenutzer-Dashboards einrichten, um
aktuelle Unternehmensdaten, historische Daten oder aggregierte Ansichten anzuzeigen.
Systemadministratoren können die Datenkonnektivität einrichten, indem sie Ereignis- und Kontextdatenquellen konfigurieren und auf
mehrere gleichzeitige Datenstreams zugreifen. Darüber hinaus können sie Geschäftsregeln, Dashboardobjekte sowie Ansichten und Cubes
erstellen.
LiveCycle Content Services 9
Adobe LiveCycle Content Services ES2.5 9 ist ein Modul, mit dessen Hilfe Benutzer am Menschen orientierte Prozesse entwerfen, verwalten,
überwachen und optimieren können.
Content Services ES2.5 bietet zur Erfüllung von Unternehmensanforderungen die folgenden Dienste:
•
Bibliotheksdienste für das Ein- und Auschecken von Dokumenten, Versionsverwaltung, Überwachung und die Quervernetzung von
Dokumenten.
•
Suchdienste für erweiterte verteilte Suchen, kombinierte Metadateninhalts-, Speicherort-, Objekttyp- und Mehrfachkategoriesuchen
und Inhaltskategorisierung.
•
•
•
Automatische Extrahierung und Kategorisierung von Metadaten.
•
Datensatzverwaltung für eine automatische Lebenszyklusverwaltung, Aktivierung von Plänen, Inhalten und Metadaten basierend auf
einfachen Regeln.
•
Automatische Dokumentnummerierung: DOD5015.2-Administratorvorlagen zur Unterstützung von Datensätzen und
Ablageanforderungen des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums für Metadatendefinitionen, Dateipläne und Funktionalität.
Umwandlungsdienste zum Umwandeln von Inhalten in ein anderes Format (z. B. Word in PDF).
Datensatzverwaltung für Aufbewahrungs- und Archivierungsrichtlinien, Dateipläne zum automatischen Klassifizieren und Planen von
Datensätzen basierend auf bereits vorhandenen Plänen und standardisierten Strukturen sowie typbasierte Pläne zum automatischen
Klassifizieren und Planen von Datensätzen basierend auf vorhandenen Plänen.
Content Services ES2.5 bietet verschiedene Schnittstellen, über die Benutzer mit dem Repository interagieren können:
•
Adobe LiveCycle Contentspace ES2.5 9 bietet eine Webschnittstelle für gemeinsam genutzte Inhaltsbereiche, Diskussionsgruppen und
Suchen. Sie können Contentspace ES2.5 verwenden, um für viele Inhaltstypen Überprüfungen durchzuführen, indem Sie PDFDokumente für andere Benutzer zur Prüfung zur Verfügung stellen. Die Prüfer können mittels Kommentar- und Markierungsfunktion
ihre Kommentare im PDF-Dokument einfügen. Prüfer können anschließend ihre Kommentare in einem zur gemeinsamen Nutzung
freigegebenen Bereich veröffentlichen sowie die Kommentare anderer Prüfer ansehen und darauf antworten.
•
Die zwei Arten von Prüfungen, die Sie durchführen können: Prüfungen auf Anforderung und strukturierte Prüfungen.
LIVECYCLE ES2.5
Geschäftsprozessverwaltung
37
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
•
Office-Plug-In für einen einfachen Zugriff auf Inhalte in Microsoft Office. Das Office-Plug-In ermöglicht in Word, Excel und
PowerPoint das Öffnen, Speichern und Bearbeiten von in Contentspace ES2.5 gespeicherten Dokumenten. Sie können Inhaltsbereiche
und Dokumente durchsuchen, Dokumentdetails anzeigen, einen Workflow starten, Aufgaben anzeigen sowie Dokumente suchen und
auschecken. Sie können das Plug-In in Contentspace ES2.5 an folgender Adresse herunterladen: „Firmenstartseite“ > „LiveCycle ES2.5Client-Plug-Ins“ > „Content Services-Plug-Ins“.
•
Freigegebene Ordner für das einfachen Ziehen und Ablegen von Inhalten.
Um Kunden bei der Entwicklung eigener Anwendungen zu unterstützen, enthält Content Services ES2.5 Beispiele, mit deren Hilfe Kunden
die Komponente schnell verstehen und eine Modulanwendung entwickeln können. In Beispielen werden der Zugriff auf, die Wiedergabe
und das Senden von Formularen über Contentspace ES2.5, die Client-Web-Anwendung, veranschaulicht. Andere Beispiele demonstrieren
das Schützen von Inhalten und Aufrufen allgemeiner Prozesse.
Wichtigste Funktionen
Content Services ES2.5 bietet zur Erfüllung von Unternehmensanforderungen die folgenden Funktionen:
•
•
•
Prozessautomatisierung
Informationsschutz
Dokumentausgabe
Prozessautomatisierung
Content Services ES2.5 kann das LiveCycle ES2.5-Framework für geschäftliche Ereignisse nutzen, indem Prozesse basierend auf
Inhaltsereignissen aufgerufen werden, z. B. beim Hinzufügen neuer Dokumente zum Repository. Oder ein Prozess kann das Eintreten von
Inhaltsereignissen abwarten, z. B. den Abschluss einer Dokumentüberprüfung. Bei einer Versicherung können beispielsweise täglich
Tausende von Schadensmeldungen eingehen. Nachdem Schadensmeldungen in PDF-Dokumente umgewandelt wurden, werden sie zu
einem zentralen Repository weitergeleitet und gemäß den enthaltenen Postleitzahlen in Ordnern abgelegt. Der Workflow wird anschließend
so ausgelöst, dass die Schadensmeldungen an die regionalen Bearbeitungszentren weitergeleitet werden. Bei diesem Beispiel wurden Regeln
zum Speichern des Inhalts erstellt und Metadaten im Inhalt genutzt, um das Sortieren der Schadensmeldungen nach Postleitzahl zu steuern.
Mithilfe von Content Services ES2.5 können Benutzer Dateien wie Berichte an ein Formular anhängen und dieses senden. Nach dem
Senden des Formulars werden die Daten und die Anlagen gespeichert und können im selben Formularlayout geöffnet und angezeigt
werden. Angenommen, ein Kreditsachbearbeiter hat eine Kreditauskunft und einen Bericht zum Beschäftigungsverhältnis eines Kunden
erhalten. Er öffnet daraufhin das Vorgangsformular, hängt die Berichte an das Formular an und verfasst die Notiz, dass die Unterlagen
vollständig sind. Anschließend versendet er das Formular. Das Formular und die Berichte können vom endgültigen Genehmiger im selben
Formularlayout angezeigt werden.
Sie können auch im selben Portal auf unterschiedliche Formularanwendungs- bzw. Inhaltstypen zugreifen. Ein Versicherungsagent kann
beispielsweise auf Formulare für Gebäudeversicherungen ebenso wie für KFZ-Versicherungen zugreifen. Da alle Formulare dieselben
Attribute aufweisen, z. B. Kundenname, Privatadresse und Postleitzahl, kann der Versicherungsagent Suchen nach allen Attributen
durchführen. Der Versicherungsagent kann Versicherungsformulare auch nach Hersteller und Modell durchsuchen. Er kann
Gebäudeversicherungsformulare nach Haustyp und Anzahl der Räume durchsuchen.
Content Services ES2.5 ermöglicht eine Suche mithilfe einer Verknüpfung zwischen Vorgängen und Dokumenten sowie nach Vorgang und
Dokumentattributen. Angenommen, ein Gerichtsmitarbeiter möchte alle ausstehenden Vorgänge im Zusammenhang mit einer
Fallverwaltung finden. Der Gerichtsmitarbeiter möchte ferner alle zu den Fall gehörenden Dokumente sowie alle anderen Fälle im
Zusammenhang mit demselben Kläger finden.
LIVECYCLE ES2.5
Geschäftsprozessverwaltung
38
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Prozessauslösung
Entwickler können Prozesse in Contentspace ES2.5 auslösen und mithilfe von Workspace Inhalte prüfen und genehmigen.
Formularwiedergabe
Entwickler können ein Formular mit Inhalts- bzw. Metadaten vorab ausfüllen. KFZ-Versicherungsnehmer können beispielsweise ihr
Verlängerungsformular öffnen, nachdem sie sich bei ihrem Konto angemeldet haben, auf dem sie alle ihre aktuellen Einträge einschließlich
Schadensfallverlauf finden. Wenn die Versicherungsnehmer auf den Schadensfallverlauf klicken, werden ihnen Berichte zu allen
Schadensfällen angezeigt, die sie zuvor gemeldet haben.
Entwickler können in Content Services ES2.5 auch Formulare mit Dateianlagen wiedergeben. Sie können das Formular mit einer neuen
Version von Zusätzen aktualisieren, die zur Laufzeit referenziert wurden, und Formularvorlagenversionen im Verlauf des
Prozesslebenszyklus einheitlich halten. Angenommen, ein Kreditabteilungsleiter öffnet einen Vorgang in einer Aufgabenliste und überprüft
die Anlagen des Formulars, einschließlich einer Übersicht der Beschäftigungsverhältnisse des Antragstellers und einer Kreditauskunft. Dem
Kreditabteilungsleiter ist ferner bekannt, dass das Marketingteam am Morgen einen Brief versandt hat, in dem das ab sofort geltende neue
Firmenlogo angekündigt wird. Der Abteilungsleiter finden das Formular und sieht das neue Logo. Er empfängt außerdem eine E-Mail von
der Geschäftsbereichsleitung, die ankündigt, dass für alle neuen Anträge ein neues Formularlayout zur Verfügung steht.
Datenspeicherung
Content Services ES2.5 speichert Metadaten in einer Datenbank und Inhalte in einem Dateisystem. Der unmittelbare Einsatz einer
Datenbank bringt die datenbankinhärenten Vorteile wie Transaktionsunterstützung, Skalierbarkeit und bessere Verwaltungsfunktionen mit
sich. Inhalte werden im Dateisystem gespeichert, um sehr große Inhaltsformate, wahlfreien Zugriff, Streamingfunktionen und Optionen für
verschiedene Speichergeräte zuzulassen.
Archivierung
Administratoren können Inhalte aus abgeschlossenen Prozessen in Content Services ES2.5 archivieren. Ein Administrator kann
beispielsweise ein endgültiges Dokumentpaket unter Verwendung des Assembler-Dienstes erstellen oder mehrere Dokumente im
Repository speichern. Oder ein Baukreditantrag wird genehmigt und der endgültige Datensatz wird im PDF/A-Format archiviert. Der
Datensatz wird dann in einem Datensatzverwaltungssystem mit einer ordnungsgemäßen Archivierungsrichtlinie abgelegt. (Siehe auch
„LiveCycle Rights Management 9“ auf Seite 49.)
Informationsschutz
Content Services ES2.5 kann Rights Management nutzen, um Richtlinien automatisch auf Inhalte anzuwenden, die im Repository
gespeichert sind. Mithilfe von Rights Management können PDF-Dokumente geschützt werden. Die Richtlinien werden Inhalten in
folgenden Fällen transparent zugewiesen:
•
•
•
Inhalte werden aus dem Repository abgerufen und im lokalen Dateisystem gespeichert.
Inhalte werden an unternehmensexterne Empfänger gesendet.
Inhalte werden auf Geräten wie USB-Sticks abgelegt.
Dokumentausgabe
Content Services ES2.5 bietet vordefinierte Aktionen, über die Entwickler Dokumente automatisch in andere Formate konvertieren können
(z. B. von Word nach PDF).
Darüber hinaus können Entwickler Aktionen so konfigurieren, dass kurz andauernde Prozesse zu folgendem Zweck gestartet werden:
•
•
•
Verschiedene Dokumente in einem gemeinsam belegten Speicher zu einem Paket zusammensetzen
Erstellen von PDF-Dateien aus 3D-Inhalten
Konvertieren von PDF-Dokumenten in das PDF/A-Format.
LIVECYCLE ES2.5
Geschäftsprozessverwaltung
39
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Erfassen von Inhalten durch Content Services ES2.5
Für einen typischen mit Content Services ES2.5 arbeitenden Prozess erstellt ein Entwickler eine LiveCycle ES2.5-Anwendung, die Benutzern
das Eingeben und Übermitteln von Daten an ein Repository ermöglicht, die ein anderer Benutzer überprüfen soll.
Schützen von Inhalten durch Content Services ES2.5
Wenn Benutzer heruntergeladene Dokumente öffnen, werden sie zur Eingabe ihrer Berechtigungen aufgefordert. Der Rights ManagementServer setzt die neuesten Richtlinien durch, die für das Dokument und Benutzer gelten. Ein Autohersteller möchte beispielsweise sämtliche
von Zulieferern genutzte technische Kennblätter schützen, auch wenn diese offline angezeigt werden. Der Administrator kann sich am
System des Autoherstellers anmelden und den technischen Kennblättern Berechtigungen und Rechte zuweisen, die anschließend
bestimmen, ob ein Zulieferer Dokumente erstellen, bearbeiten, löschen, kopieren oder drucken darf. Die Berechtigungen und Rechte gelten,
wenn Zulieferer die Dokumente innerhalb oder außerhalb des Systems und online oder offline öffnen.
In Content Services ES2.5 enthaltene Dienste
Content Services ES2.5 umfasst die folgenden Dienste:
• Document Management
• Node Service für die Verwaltung von Metadaten
• Search Service für das Durchführen von Abfragen
Weitere Informationen über die in dieser Lösungskomponente enthaltenen Dienste finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
40
6. Formularautomatisierung
LiveCycle Forms 9
LiveCycle Forms ES2.5 9 ermöglicht Firmen die Erweiterung eigener intelligenter Datenerfassungsprozesse durch die Bereitstellung
elektronischer Formulare im PDF-, HTML- oder SWF-Format über das Internet. Darüber hinaus ruft Forms ES2.5 Formulardaten aus
zentralen Repositorys ab und führt diese Daten mit dem angegebenen Formular zusammen. Mithilfe von Forms ES2.5 können Endbenutzer
auf Online-Formulare zugreifen, ohne zusätzliche Software herunterladen zu müssen. Dann können sie die Formulare online ausfüllen oder
sie speichern, um sie offline auszufüllen.
Wichtigste Funktionen
Forms ES2.5 bietet die folgenden Hauptfunktionen:
•
•
•
•
•
Wiedergabe von PDF-, HTML- oder Guides
Ermöglichen der Formulardatenintegration, also die Möglichkeit, Daten in PDF-Formulare zu importieren und daraus zu extrahieren
Mit Data Services ES2.5-Unterstützung für die Wiedergabe von Guides
Wiedergabe von Formularen basierend auf Fragmenten
Durchführen der Formularassemblierung
Wiedergeben von Formularen und Integrieren von Formulardaten
Mit Forms ES2.5 können Sie interaktive Formulare und umfangreiche Datenmengen wiedergeben und verarbeiten. Sie können
Anwendungen erstellen, die interaktive Formularwiedergabevorgänge wie die folgenden durchführen:
•
Wiedergeben interaktiver PDF-Dokumente. Für in Designer ES2.5 erstellte Formulare mit fließendem Layout fügt Forms ES2.5
zusätzliche Felder und Vorlagen hinzu. Diese Komponenten werden als Ergebnis der Zusammenführung des Formularentwurfs mit
Daten bzw. der Skripterstellung hinzugefügt.
•
Wiedergeben interaktiver HTML-Formulare. Forms ES2.5 erkennt den Browsertyp und die Plattform automatisch und erzeugt
dynamisch ein HTML-Dokument, das auf einem in Designer ES2.5 erstellten Formularentwurf basiert.
•
CCS-Wechsel für generierte HTML-Formulare, damit diese vom Portalserver gesteuert werden können. Diese Funktion vereinfacht
auch die Barrierefreiheit für HTML-Formulare, um besondere Stile hervorzuheben, die mit Richtlinien zur Barrierefreiheit kompatibler
sind. Entwickler können Formular- und Feldstile nun steuern.
•
•
Erkennen, ob Formularentwurfsskripte bei der Formularwiedergabe auf dem Client oder Server ausgeführt werden sollen.
•
Laden von XML-Daten in eine XML Data Package-Datei (XDP) oder eine PDF-Datei, die XDP-Informationen enthält. Forms ES2.5 ruft
Formulardaten aus zentralen Repositorys ab und führt diese Daten bei der Formularwiedergabe mit dem angegebenen Formular
zusammen.
•
Extrahieren von XML-Daten aus einer XDP-Datei. Forms ES2.5 kann von einem Benutzer gesendete Formulardaten verarbeiten.
Formulardaten können an die Kernsysteme eines Unternehmens gesendet werden. Dies steigert die Qualität der erfassten Daten,
verbessert den Kundendienst und fördert damit Investitionen in Kernsysteme.
•
Durch den ereignisbasierten Gültigkeitsablauf des Cache können Sie besser steuern, wie die Zwischenspeicherung für Formulare
verwaltet wird. Wenn beispielsweise nur bestimmte Fragmente aktualisiert werden, kann der Server nur die betroffenen Formulare
bereinigen, die dieses Fragment verwenden.
Überprüfen der Dateneingabe durch Durchführen von Berechnungen, Zugreifen auf Datenbanken und Erzwingen von Geschäftsregeln
für Daten auf Feldebene und Zurückgeben der Ergebnisdaten an den Browser.
LIVECYCLE ES2.5
Formularautomatisierung
41
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Entwicklungs-Guides
Guides können die Dateneingabe beim Ausfüllen von Formularen für den Benutzer straffen und vereinfachen. Formularentwickler können
mithilfe eines Datenmodells in Workbench schnell Guides entwickeln. Nach der Erstellung eines Guides wird dieser in Forms-Dienst-API
im Render Guide-Dienst oder in Workbench (oder einem benutzerdefinierten Dienst) wiedergegeben. Entwickler können auch Flex Builder
verwenden, um basierend auf den Guide-Komponenten, die in Workbench enthalten sind, benutzerdefinierte Guide-Komponenten zu
erstellen.
Wiedergabe von Formularen basierend auf Fragmenten
Forms ES2.5 kann Formulare wiedergeben, die auf Fragmenten basieren, die Sie mit Designer ES2.5 erstellt haben. Ein Fragment ist ein
wieder verwendbarer Teil eines Formulars, der als separate XDP-Datei gespeichert wird, die in mehrere Formularentwürfe eingefügt werden
kann. Ein Fragment kann beispielsweise einen Adressbereich oder juristische Hinweise umfassen.
Die Verwendung von Fragmenten vereinfacht und beschleunigt die Erstellung und Pflege großer Formularbestände. Beim Erstellen eines
neuen Formulars fügen Sie einen Verweis auf das erforderliche Fragment ein und das Fragment wird im Formular angezeigt. Der
Fragmentverweis enthält ein Unterformular, das auf die konkrete XDP-Datei verweist.
Die Verwendung von Fragmenten hat folgende Vorteile:
Wiederverwendung von Inhalten: Sie können Inhalte in mehreren Formularentwürfen wieder verwenden. Wenn Sie gleiche Inhalte in
mehreren Formularen verwenden müssen, geht es schneller und einfacher, ein Fragment zu verwenden, als den Inhalt zu kopieren oder
erneut zu erstellen. Die Verwendung von Fragmenten stellt zudem sicher, dass häufig verwendete Teile eines Formularentwurfs in allen
darauf verweisenden Formularen denselben Inhalt und dasselbe Aussehen haben.
Globale Änderungen: Sie müssen globale Änderungen für mehrere Formulare nur einmal in einer Datei vornehmen. Sie können die
Inhalte, Skriptobjekte, Datenbindungen, Layouteinstellungen oder Stile in einem Fragment ändern, und alle XDP-Formulare, die auf dieses
Fragment verweisen, spiegeln die Änderungen wider.
Gemeinsame Formularerstellung: Sie können die Formularerstellung auf mehrere Ressourcen verteilen. Formularentwickler, die mit
Scripting oder anderen erweiterten Funktionen von Designer ES2.5 vertraut sind, können Fragmente, die Scripting und dynamische
Eigenschaften nutzen, entwickeln und mit anderen gemeinsam verwenden. Formularentwickler können mit diesen Fragmenten
Formularentwürfe gestalten. So wird sichergestellt, dass mehrere von unterschiedlichen Personen gestaltete Formulare in allen Teilen in
Aussehen und Funktionalität einheitlich sind.
Assemblieren von PDF-Dokumenten und -Formularen
Forms ES2.5 kann Inhalte aus mehreren PDF-Dokumenten zu konsistent formatierten, nahtlosen PDF-Dokumenten kombinieren.
Sie können Forms ES2.5 in den folgenden Arten von Workflows zur Dokumentassemblierung einsetzen:
Kundenkommunikation: Die Batcherstellung und -assemblierung von Kundenrechnungen, Rechenschaftsberichten, Briefen,
Formularpaketen, Versicherungspolicenaufstellungen, Marketingmaterialien und Kreditunterlagen wird automatisiert.
Zusammenstellung vorgeschriebener Unterlagen: Die Dokumentassemblierung wird in einen Prozess zur Zusammenstellung
vorgeschriebener Unterlagen integriert.
Archivvorbereitung: Die Batchdokumentanpassung für die Archivierung (z. B. Hinzufügen von Wasserzeichen oder Einfügen bzw.
Extrahieren von Metadaten) wird automatisiert.
Sales Force Automation: Vorbereiten von Anfragen oder Erstellen von Angeboten aus mehreren Quellen
LIVECYCLE ES2.5
Formularautomatisierung
42
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Dokumentkonvertierung
Der DocConverter-Dienst konvertiert Dokumente in das PDF/A-Format:
•
Der Dienst wandelt PDF-Formulare, in Designer ES2.5 erstellte XML-Formulare und in Acrobat erstellte PDF-Formulare in PDF/A-1b
um.
•
•
•
Der Dienst konvertiert signierte und nicht signierte PDF-Dokumente (Adobe LiveCycle Digital Signatures ES2.5 9 erforderlich).
Der Dienst überprüft den Kompatibilitätsgrad von PDF/A-Dateien und wandelt diese bei Bedarf um.
Der DocConverter-Dienst wird auf allen LiveCycle ES2.5-Standardplattformen unterstützt und muss zum Konvertieren oder Melden
der Kompatibilität nicht Acrobat aufrufen.
Funktionsweise von Forms ES2.5
Die Formulare für die Verwendung mit Forms ES2.5 werden in der Regel in Designer ES2.5 erstellt. Forms ES2.5 unterstützt auch AcrobatFormulare. Der Formularautor kann die Formularentwürfe für die Verwendung mit Forms ES2.5 entweder als XDP- oder als PDF-Dateien
bereitstellen, je nach den Anforderungen des Geschäftsprozesses. Forms ES2.5 kann eine XDP-Datei als HTML-Formular oder als PDFFormular wiedergeben. PDF-Dateien werden als PDF-Formulare wiedergegeben.
Die Endbenutzerumgebung besteht aus einem Webbrowser (für HTML-Formulare) in Kombination mit Adobe Reader (für PDFFormulare). Forms ES2.5 erkennt den Browsertyp und erstellt dynamisch ein PDF- oder ein HTML-Formular, das auf den folgenden
Eingaben basiert:
• In Designer ES2.5 erstellter Formularentwurf
• Formularvoreinstellungen, die der Entwickler in der LiveCycle-Anwendung angibt.
Wenn ein Endbenutzer ein Dokument von Forms ES2.5 anfordert, löst die Anforderung eine Folge bestimmter Prozesse und Interaktionen
zwischen der Webanwendung, Forms ES2.5 und dem Webbrowser aus. Die Anforderung kann durch Klicken auf eine Schaltfläche oder ein
Bild auf einer Webseite initiiert werden. Nach dem Empfang des Formulars können Endbenutzer es online nutzen. Nach Beendigung der
Formularbearbeitung senden die Endbenutzer das Formular zusammen mit Formulardaten an Forms ES2.5 zurück.
HTTP-Antwort
'JSFXBMM t'JSF XB M Mt 'JSFXB M M
Die folgende Abbildung und die untenstehende Auflistung sind ein Beispiel dafür, wie Forms ES2.5 eine Anforderung eines Endbenutzers
verarbeitet.
Bereitstellung im Intranet
Formular
entwurf
HTTP-Anforderung
Webserver
"J2EE-Anwendungsse
rver als Host von
LiveCycle Forms ES2 "
XML-Daten
XML-Daten
Webbrowser, in dem
das Formular als PDF-,
HTML- oder SWF-Datei
angezeigt wird
Bereitstellung im Internet
HTTP-Antwort
HTTP-Anforderung
Webserver
"J2EE-Anwendungsse
rver als Host von
LiveCycle Forms ES2 "
Formular
entwurf
LIVECYCLE ES2.5
Formularautomatisierung
43
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
1
Der Endbenutzer greift auf eine Webseite zu und fordert ein Formular an.
2
Die Webanwendung ruft Forms ES2.5 auf und fordert das Formular an.
3
Forms ES2.5 ruft den Formularentwurf aus einem Repository sowie Daten ab und führt den Formularentwurf mit den Daten
zusammen, um Teile des Formulars vorab auszufüllen. Die Daten können aus einer Vielzahl von Quellen stammen, etwa aus einer
Unternehmensdatenbank, aus einem anderen Formular oder aus einer anderen Anwendung.
4
Anhand der Browserinformationen, die mit dem Aufruf übergeben werden, ermittelt Forms ES2.5 das Format, in dem das vorab
ausgefüllte Formular wiedergegeben werden soll. Das Format eines Formulars kann unter Verwendung der Forms-Dienst-API auch
programmgesteuert festgelegt werden.
5
Forms ES2.5 transformiert den Formularentwurf in PDF oder HTML und sendet das vorab ausgefüllte Formular an den Endbenutzer.
6
Der Endbenutzer füllt das Formular aus und sendet die Formulardaten zurück an Forms ES2.5. Bevor Formulardaten an Forms ES2.5
zurückgesendet werden, werden die entsprechenden clientseitigen Skripten ausgeführt. Ein Benutzer kann beispielsweise zur Angabe
eines Wertes für ein obligatorisches Formularfeld aufgefordert werden.
7
Forms ES2.5 extrahiert die gesendeten Daten, führt mit der angeklickten Schaltfläche verknüpfte serverseitige Skripten aus und führt
die Berechnungen und Validierungen für das Formular aus.
8
Forms ES2.5 gibt die Ergebnisse zurück. Falls die Validierungen fehlschlagen, handelt es sich bei den Ergebnissen eventuell um ein
Formular, das an den Endbenutzer gesendet wird. Sind die Validierungen jedoch erfolgreich, handelt es sich bei den Ergebnissen
möglicherweise um XML-Daten.
In Forms ES2.5 enthaltene Dienste
Forms ES2.5 umfasst die folgenden LiveCycle ES2.5-Dienste:
• Assembler
• Encryption
• Forms
• Form Data Integration
• PDF Utilities
Weitere Informationen zu den in dieser Lösungskomponente enthaltenen Diensten finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
LiveCycle Reader Extensions 9
Mit LiveCycle Reader Extensions ES2.5 9 können Firmen die Funktionalität von Adobe Reader durch das Hinzufügen von
Verwendungsrechten zu den verteilten PDF-Dokumenten erweitern. Reader Extensions ES2.5 ermöglicht es Firmen, problemlos interaktive
PDF-Dokumente mit externen Benutzern gemeinsam zu verwenden, indem es die Funktionen von Adobe Reader erweitert. Reader
Extensions ES2.5 unterstützt PDF-Dokumente, die in Adobe Reader 7.0 und höher wiedergegeben werden.
Verwendungsrechte sind Berechtigungen, die Reader Extensions ES2.5 zu einem PDF-Dokument hinzufügt, um Funktionen zu aktivieren,
die beim Öffnen des PDF-Dokuments mit Adobe Reader normalerweise nicht zur Verfügung stehen. Benutzer von Adobe Reader benötigen
keine zusätzliche Software oder Plug-Ins für die Verwendung von PDF-Dokumenten mit von Reader Extensions ES2.5 aktivierten
Benutzerrechten.
Reader Extensions ES2.5 gibt Ihnen die Möglichkeit, mithilfe der mit einem Assistenten vergleichbaren webbasierten Anwendung
Verwendungsrechte für einzelne PDF-Dokumente oder Dokumentgruppen auszuwählen. Unter Verwendung der Entwickler- oder
Programmierertools können Sie einer großen Anzahl von Dokumenten Verwendungsrechte in einem automatisierten Batchprozess
zuweisen.
Wichtigste Funktionen
PDF-Dokument mit hinzugefügten Verwendungsrechten ermöglichen Dokumentempfängern und -benutzern die Ausführung folgender
Aufgaben:
LIVECYCLE ES2.5
Formularautomatisierung
44
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
•
•
Ausfüllen von PDF-Dokumenten und Formularen online oder offline, sodass Empfänger lokale Kopien speichern können
•
•
Anhängen von Dateien und Medienclips an PDF-Dokumente
•
•
•
Elektronisches Senden ausgefüllter oder mit Anmerkungen versehener PDF-Dokumente
Speichern von PDF-Dokumenten auf einer lokalen Festplatte, um das Originaldokument und zusätzliche Kommentare, Daten oder
Anlagen aufzubewahren
Signieren, Zertifizieren und Authentifizieren von PDF-Dokumenten durch Hinzufügen digitaler Signaturen mithilfe von Technologien
mit Infrastrukturen öffentlicher Schlüssel
Verwenden von PDF-Dokumenten und -Formularen als intuitives Entwicklungs-Frontend für interne Datenbanken und Webdienste
Freigeben von PDF-Dokumenten für andere Benutzer, sodass Rezensenten mit intuitiven Markierungstools Kommentare hinzufügen
können. Beispielsweise können Tools wie elektronische Haftnotizen, Stempel, Markierungen und Streichungen (wie sie auch als
Funktionen in Acrobat verfügbar sind) verwendet werden.
• Dekodieren von mit Strichcode versehenen Formularen mit dem Barcoded Forms-Dienst
• Arbeiten mit uneingeschränkten Berechtigungen.
Diese speziellen Benutzerfunktionen werden automatisch aktiviert, wenn ein PDF-Dokument mit aktivierten Benutzerrechten in Adobe
Reader geöffnet wird. Wenn ein Benutzer die Arbeit an einem Dokument mit aktivierten Benutzerrechten beendet, werden diese
Funktionen in Adobe Reader wieder deaktiviert. Sie bleiben deaktiviert, bis der Benutzer ein weiteres PDF-Dokument mit aktivierten
Benutzerrechten erhält.
<<Dieser Hinweis kann daher vermutlich entfernt werden.]>>
[Aus dem Enwicklerhandbuch]
Die speziellen Verwendungsrechte, die Sie festlegen können, werden von einer Berechtigung bestimmt, die Sie bei Adobe erwerben. Diese
Berechtigungen ermöglichen in der Regel die Festlegung einer Gruppe zusammengehörender Verwendungsrechte wie etwa die Rechte für
interaktive Formulare. Jede Berechtigung berechtigt zur Erstellung einer bestimmten Anzahl von Dokumenten mit aktivierten
Benutzerrechten. Eine Testberechtigung berechtigt innerhalb eines begrenzten Zeitraums zum Erstellen einer unbegrenzten Zahl von
Entwürfen.
<<The following three lines are a commented-out bulleted list>>
Form Data Integration-Funktionen
Von RE unterstützte Verschlüsselungstypen
Kann Dekodierung mit Strichcode versehener Formulare enthalten.
Funktionsweise von Reader Extensions ES2.5
Die Komplexität von Reader Extensions ES2.5 bleibt Benutzern, die mit den PDF-Dokumenten mit aktivierten Benutzerrechten umgehen
oder Verwendungsrechte über die webbasierte Anwendung auswählen, zum Großteil verborgen. Vor der Implementierung von LiveCycle
ES2.5 sollten Sie jedoch unbedingt mit der Funktionsweise von Reader Extensions ES2.5 vertraut sein.
LIVECYCLE ES2.5
Formularautomatisierung
45
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Die folgende Abbildung und die untenstehende Auflistung veranschaulichen die Funktionsweise von Reader Extensions ES2.5.
3
3
3
3
Verwendungsrechte
Lokaler Speichervorgang
Kommentare
Signieren
Senden
PDF
PDF
Originaldokument
PDF
LiveCycle
Reader Extensions ES2
PDF
mit aktivierten
Adobe Reader
PDF
Daten
Kommentare
Geänderte PDF
1
2
3
4
5
6
Ein Entwickler wählt die Verwendungsrechte mit einer der folgenden Methoden aus und lädt das Dokument auf den LiveCycle-Server hoch:
• Er greift auf die mit Reader Extensions ES2.5 bereitgestellte webbasierte Anwendung zu.
• Er fügt den Reader Extensions-Dienst in einem in Reader Extensions ES2.5 erstellten Prozess hinzu.
• Er verwendet die APIs, die im Lieferumfang von LiveCycle ES2.5 SDK enthalten sind.
Reader Extensions ES2.5 fügt dem Dokument die ausgewählten Verwendungsrechte hinzu.
Das PDF-Dokument mit aktivierten Benutzerrechten steht zur Verfügung.
Wenn Endbenutzer das Dokument mit aktivierten Benutzerrechten in Adobe Reader öffnen, bestimmen die zum Dokument
hinzugefügten Benutzerrechte die Interaktionsmöglichkeiten.
Endbenutzer können das Dokument elektronisch signieren. ODER sie können es an andere Benutzer weiterleiten, die entsprechend den
eingebetteten Benutzerrechten damit arbeiten dürfen.
Wenn das PDF-Dokument an das ursprüngliche Unternehmen zurückgesendet wird, extrahieren die Unternehmensanwendungen die
aktualisierten Informationen.
Zweidimensionale Strichcodes
Mit Reader Extensions ES2.5 können Sie ein- und zweidimensionalen Strichcode zu interaktiven PDF-Formularen hinzufügen. Sie können die
mit Strichcode versehenen Formulare dann auf einer Website veröffentlichen oder per E-Mail bzw. auf CD verteilen. Wenn ein Benutzer ein mit
Strichcode versehenes Formular mit Adobe Reader oder Acrobat ausfüllt, wird der Strichcode automatisch aktualisiert, um die vom Benutzer
angegebenen Formulardaten zu verschlüsseln. Der Benutzer kann das Formular elektronisch senden oder ausdrucken und per Post oder Fax
übertragen. Sie können die vom Benutzer angegebenen Daten später innerhalb eines LiveCycle ES2.5-Prozesses extrahieren. Dies wird erreicht,
indem die Daten abhängig vom Formulartyp oder den eigentlichen Daten zu den entsprechenden Geschäftsprozessen weitergeleitet werden.
Mit Strichcode versehene Formulare können die Verarbeitung auf optischer Zeichenerkennung (OCR) basierender Formulare und die dabei
entstehenden Kosten für die manuelle Dateneingabe hinfällig machen. Daten, die durch ausfüll- und druckbare Formulare mit Strichcode
erfasst wurden, lassen sich schnell, automatisch und mit 100 %iger Genauigkeit in die elektronischen Prozesse übernehmen. Außerdem
haben Sie die Möglichkeit, ein digitales Bild des eingereichten, unterzeichneten Formulars zu archivieren.
LIVECYCLE ES2.5
Formularautomatisierung
46
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Wichtigste Funktionen
2D-Strichcodes in Reader Extensions ES2.5 bieten die folgenden Hauptfunktionen:
• Einheitliche Vorgehensweise für die Verarbeitung von Papier- und digitalen Formularen
• Automatisiert das Extrahieren und Übersetzen von Strichcodedaten in Kernprozessen der IT
• Unterstützt Strichcode, der in XML-, durch Tabulatoren getrennten oder anderen, benutzerdefinierten Formaten verschlüsselt ist
Die folgende Abbildung und die untenstehende Auflistung veranschaulichen die Funktionsweise von 2D-Strichcodes.
LiveCycle Reader Extensions ES2
Endbenutzer
4
1
IInteraktives
PDF-Formular mit
Strichcodes erstellen
2
3
Verwendungsrechte
anwenden
An
A Benutzer
verteilen
5a
Elektronische Übermittlung
6b
Übermittlung in
Papierform
5b
F
Formular
elektronisch
übermitteln
Als XML extrahieren
Daten in Anwendungen,
Datenbanken, Workflows und
Nachrichtenwarteschlangen
integrieren
Endbenutzer
füllen
Formular aus
Barcoded Forms ES
Decoder
Formular
drucken
Strichcode
dekodieren
und vom
Benutzer
bereitgestellte
Daten
extrahieren
Formular
signieren
6a
Archivieren
Formular scannen
(Dokumentscanner oder Faxserver)
Formular per E-Mail oder Fax zurücksenden
1
Der Formularautor Ihrer Firma erstellt unter Verwendung von Designer ES2.5 oder Acrobat Professional ein interaktives, mit
Strichcode versehenes PDF-Formular.
2
Mithilfe der Webanwendung Reader Extensions ES2.5 wendet ein Benutzer Verwendungsrechte auf das mit Strichcode versehene PDFFormular an.
3
Der Benutzer veröffentlicht das mit Strichcode versehene Formular in elektronischer Form im Web, per E-Mail oder auf CD.
4
Der Endbenutzer öffnet das mit Strichcode versehene PDF-Formular in Adobe Reader oder Acrobat und füllt es aus. Beim Ausfüllen
werden die Daten des Benutzers automatisch im Strichcode verschlüsselt.
5
a) Um das Formular in Papierform einzureichen, druckt der Benutzer das Formular aus, unterschreibt es und sendet es per Post oder
Fax an Ihre Firma.
b) Um das Formular in elektronischer Form einzureichen, klickt der Benutzer auf eine Sendeschaltfläche, um die Formulardaten
elektronisch zu übertragen.
LIVECYCLE ES2.5
Formularautomatisierung
6
47
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
a) Wenn das Formular in Papierform eingereicht wurde, wird das ausgefüllte Formular nach dem Empfang in Ihrer Firma gescannt und
als elektronisches Bild gespeichert. Der Barcoded Forms-Dienst sucht den 2D-Strichcode auf dem gescannten Bild, dekodiert ihn und
extrahiert die Daten im festgelegten Format.
b) Bei der elektronischen Übermittlung mithilfe der Schaltfläche für die E-Mailübertragung werden die Daten (nicht der Strichcode)
direkt als XML-Daten an das Verarbeitungszentrum gesendet.
Hinweis: Der Barcoded Forms-Dienst kann eine in Acrobat gespeicherte PDF-Datei dekodieren, wenn die Datei wie eine gescannte TIFFDatei direkt an den Decoder gesendet wird.
Erstellen von mit Strichcode versehenen Formularen
Formularautoren erstellen die Formulare mithilfe von Designer ES2.5 oder Acrobat Professional. In der Erstellungsphase kann der
Formularautor ein Format für die Verschlüsselung der Daten im Strichcode wie XML oder durch Tabulatoren getrennte Zeichen angeben.
In Designer ES2.5 können Formularautoren interaktive PDF-Formulare entweder von Grund auf neu oder unter Verwendung von
Formularvorlagen erstellen. Formularautoren können Bilder und andere Objekte wie Listenfelder, Textfelder, Befehlsschaltflächen und Strichcode
auf das Formular ziehen. Sie können diese Elemente dann in Größe und Position entsprechend den Anforderungen der Firma anpassen.
Designer ES2.5 bietet erweiterte Funktionen, die es Formularautoren ermöglichen, Scripting-Objekte zu verwenden, Formulare mit einer
Datenquelle zu integrieren und Formulare mit einem fließenden Layout zu erstellen. Ein Vorteil der Formularerstellung mit Designer ES2.5
besteht darin, dass Formularautoren direkt in der Formularquelle arbeiten.
Wenn in Acrobat Professional Formulare erstellt wurden, deren Formularobjekte mit vielen benutzerdefinierten Skripten verknüpft sind,
können Sie Zeit und Arbeit sparen, indem sie Strichcodes zu den Formularen hinzufügen.
Erstellen eines Prozesses
Entwickler können optional einen Prozess mit Workbench erstellen, um für Reader Extensions ES2.5 spezifische Geschäftsprozesse
einzubeziehen. Ein einheitlicher Formularprozess kann, wenn er durch die Verwendung von in Workbench entwickelten Prozessen mit
anderen Modulen integriert wird, problemlos unterschiedliche Papierformularrücksendungen mit jeweils eigenem, spezifischem Workflow
unterstützen. (Siehe auch Anwendungsentwicklung mithilfe von LiveCycle Workbench 9-Hilfe oder LiveCycle Workbench 9.5-Hilfe.)
Hinzufügen von Verwendungsrechten für mit Strichcode versehene Formulare für Adobe Reader
Ihre Firma muss Verwendungsrechte für mit Strichcode versehene Formulare zu einem PDF-Dokument hinzufügen, bevor das Formular für Ihre
Kunden veröffentlicht wird. Diese Verwendungsrechte aktivieren die Strichcodedaten, sodass kommerzielle Strichcode-Decoder den Strichcode
auf dem PDF-Formular lesen können. Wenn die Benutzerrechte des PDF-Formulars nicht um die Verwendungsrechte für mit Strichcode
versehene Formulare erweitert werden, ist der Strichcode für alle Decoder unlesbar. Dies gilt auch für von Adobe bereitgestellte Decoder.
Zusätzlich zu den Verwendungsrechten für mit Strichcode versehene Formulare wird die folgende Funktionalität für das Formular aktiviert:
• Lokales Speichern ganz oder teilweise ausgefüllter Formulare zur Offline-Ablage oder -Archivierung
• Hinzufügen von Kommentaren und Weiterleiten von Formularen per E-Mail zur Prüfung durch Dritte
• Anwenden digitaler Signaturen zur Berechtigung von Anwendungen oder Transaktionen
• Elektronisches Senden von Formulardaten
Für die Adobe Reader-Version 7.0 und höher sind keine zusätzliche Software oder Plug-Ins für die Verwendung von PDF-Dokumenten mit
von Reader Extensions ES2.5 aktivierten Benutzerrechten erforderlich.
Diese speziellen Benutzerfunktionen werden automatisch aktiviert, wenn ein PDF-Dokument mit aktivierten Benutzerrechten in Adobe Reader
geöffnet wird. Wenn der Benutzer die Arbeit mit einem Dokument mit aktivierten Benutzerrechten beendet, sind diese Funktionen in Adobe
Reader wieder deaktiviert. Sie bleiben deaktiviert, bis der Benutzer ein weiteres PDF-Dokument mit aktivierten Benutzerrechten erhält.
Verwendungsrechte werden pro Formular bzw. pro Dokument gewährt und gelten nicht für andere Formulare oder Dokumente. Adobe
lizenziert die Verwendungsrechte für mit Strichcode versehene Formulare auf der Basis der Formular-Consumer.
LIVECYCLE ES2.5
Formularautomatisierung
48
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Aktualisieren von Strichcode beim Ausfüllen des Formulars
Wenn ein Benutzer ein mit Strichcode versehenes Formular elektronisch mit Adobe Reader oder Acrobat ausfüllt, wird der Strichcode
automatisch mit den vom Benutzer angegebenen Formulardaten aktualisiert.
Hinweis: Füllt ein Benutzer ein mit Strichcode versehenes Formular mit einer früheren Version von Acrobat oder Adobe Reader aus, die keine
Strichcodes unterstützt, wird der Strichcode durch ein graues Rechteck ersetzt. Das graue Rechteck zeigt an, dass der Strichcode nicht aktualisiert
werden kann. Zusätzlich stellt es sicher, dass der Strichcode bei der Formularverarbeitung nicht versehentlich verarbeitet wird, wenn er die vom
Benutzer angegebenen Formulardaten nicht ordnungsgemäß wiedergibt.
Dekodieren von Strichcode zum Extrahieren von Strichcodedaten
Der Prozess Ihres Formularverarbeitungszentrums kann sich darauf auswirken, ob Strichcodes aus Formularen erfolgreich verarbeitet und
decodiert werden kann. Die Hauptschritte bei der Verarbeitung von mit Strichcode versehenen Formularen lauten: Vorbereiten der
Dokumente, Erfassen von Daten aus Strichcode und Weiterleiten erfasster Daten an Unternehmenssysteme.
Der Prozess der Datenerfassung aus Strichcode variiert in Abhängigkeit von der Art des Geräts, mit dem mit Strichcode versehene
Formulare verarbeitet werden. Sie können aus den folgenden Optionen auswählen:
• Dokumentenscanner und der Barcoded Forms-Dienst
• Faxserver und der Barcoded Forms-Dienst
<<Die folgenden drei Punkte sind Aufzählungszeichen>>
[Eigenständig] Hand-Strichcodescanner mit eingebettetem Decoder von Drittanbietern
[Eigenständig] Dokumentscanner und Strichcode-Decodierungslösung von Drittanbietern
[Eigenständig] Faxserver und Decodierungslösung von Drittanbietern
Der Barcoded Forms-Dienst sucht den Strichcode auf dem gescannten Bild (im TIFF- oder PDF-Format), dekodiert ihn und extrahiert die
Daten im festgelegten Format. Die extrahierten Daten können dann von einem anderen Modul wie Forms ES2.5 innerhalb eines
Geschäftsprozesses verwendet werden. Mit Forms ES2.5 kann beispielsweise das Originalformular automatisch mit den vom Benutzer
eingegeben Daten neu generiert oder die Daten in ein leeres Formular importiert werden. Damit ist der Kreislauf von digitaler Form zu
Papierform zurück zu digitaler Form (Roundtrip) abgeschlossen.
Verarbeiten erfasster Strichcodedaten
Mit dem von Ihnen erstellten Prozess kann LiveCycle ES2.5 erfasste Formulardaten automatisch an die entsprechende
Verarbeitungsanwendung des Unternehmens weiterleiten. Da das Datenformat in der Erstellungsphase festgelegt werden kann, ist das
Verschieben formularbasierter Daten zwischen verschiedenen Unternehmensanwendung kein Problem. Sie können die Daten auch
archivieren und Monate oder Jahre später visuell präsentieren – und zwar genau so, wie sie in das PDF-Originalformular eingegeben
wurden.
In Reader Extensions ES2.5 enthaltene Dienste
Reader Extensions ES2.5 umfasst die folgenden Dienste:
• Barcoded Forms
• Encryption
• Form Data Integration
• Reader Extensions
• PDF Utilities
• XMP Utilities
Weitere Informationen zu den in dieser Lösungskomponente enthaltenen Diensten finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
49
7. Dokumentinformationen und Sicherheit
LiveCycle Rights Management 9
LiveCycle Rights Management 9 stellt sicher, dass verteilte geschäftskritische Informationen nur den gewünschten Personen gegenüber
offengelegt werden. Sie steuern, wie Empfänger die Informationen nutzen, und können dadurch verhindern, dass Informationen über Ihren
Einflussbereich hinaus verteilt werden. Die Kontrolle über die Informationsnutzung liegt auch nach der Verteilung noch bei Ihnen.
Wichtigste Funktionen
Mit Rights Management können Sie PDF-, Word-, Excel- sowie PowerPoint-Dokumente durch Vertraulichkeitsrichtlinien schützen. Sie
können firmeninterne Schulungsvideos auf die vorgesehene Zielgruppe beschränken. Sie können außerdem basierend auf der derselben
Zusammenstellung von SDKs und APIs, die über Rights Management zur Verfügung stehen, neue Videoworkflows bereitstellen.
PTC Pro/Engineer WildFire 4 (Pro/E) bietet einen unmittelbaren Schutz nativer CAD-Dokumente. Bei Einsatz von Pro/E zusammen mit
dieser Version von Rights Management können Sie Produktfertigungsanweisungen und CAD-Unterlagen verteilen. Dabei haben diese
Dokumente denselben Grad an Schutz und Nutzenversprechen wie bei der Absicherung von PDF-Dateien mit Acrobat 9 und Rights
Management. Diese gemeinschaftliche Version ermöglicht in der Produktentwicklungsphase eine sichere Zusammenarbeit und
Versionsverwaltung. Sie vereinfacht außerdem in der Biet-, Angebotsanfrage- und Fertigungsphase die Zusammenarbeit mit externen
Parteien.
Eine Richtlinie ist eine Zusammenstellung von Informationen, die Einstellungen für die Vertraulichkeit von Dokumenten und eine Liste
autorisierter Benutzer enthalten. Die Vertraulichkeitseinstellungen, die Sie in einer Richtlinie angeben, bestimmen, wie ein Empfänger
Dokumente nutzen darf, auf die Sie die Richtlinie anwenden. Da PDF-Dokumente beliebige Informationstypen wie Text-, Audio- und
Videodateien enthalten können, können Sie mit Rights Management in einem PDF-Dokument gespeicherte Informationen sicher verteilen.
Mit Richtlinien können Sie die folgenden Aufgaben ausführen:
•
Festlegen, wer richtliniengeschützte Dokumente öffnen darf. Empfänger können zu Ihrer Firma gehören oder firmenextern sein. Sie
können in derselben Richtlinie auch unterschiedliche Vertraulichkeitseinstellungen für verschiedene Benutzer angeben.
•
Festlegen der Vertraulichkeitseinstellungen für das Dokument. Sie können den Zugriff auf verschiedene Acrobat- und Adobe ReaderFunktionen einschränken. Diese Einschränkung kann für die folgenden Rechte gelten:
•
•
• Das Recht zum Drucken und Kopieren von Text
• Das Recht zum Einfügen von Änderungen
• Das Recht zum Hinzufügen von Signaturen und Kommentaren zu einem Dokument.
Administratoren können außerdem folgende zusätzliche Vertraulichkeitsoptionen festlegen:
• Das Recht des Empfängers, ein Dokument offline anzuzeigen
• Das Recht des Benutzers, der die Richtlinie anwendet, zum Entziehen der Dokumentzugriffsrechte oder zum Anwenden einer
anderen Richtlinie.
Nach der Verteilung eines richtliniengeschützten Dokuments können Sie den Zugriff auf das Dokument überwachen und entziehen,
die Richtlinie wechseln oder die Zugriffs- und Vertraulichkeitseinstellungen ändern. Benutzer dürfen Vertraulichkeitseinstellungen in
den von ihnen erstellten Richtlinien ändern. Administratoren können alle innerhalb einer Firma geltenden oder von Benutzern
erstellten Richtlinien ändern.
LIVECYCLE ES2.5
Dokumentinformationen und Sicherheit
50
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Rights Management ermöglicht Benutzern das Öffnen und Verwenden geschützter Dokumente, wenn sie über keine Verbindung zum
Rights Management-Server verfügen. Die Clientanwendung des Benutzers muss regelmäßig mit dem Server synchronisiert werden, damit
die Dokumente für die Offline-Nutzung gültig bleiben. Standardmäßig wird die Synchronisation automatisch alle vier Stunden und nach
Bedarf ausgeführt, wenn der Benutzer eine Verbindung mit dem Rights Management-Server hergestellt hat. Wenn der Offline-Zeitraum für
ein Dokument abläuft, während der Benutzer offline ist, muss der Benutzer erneut eine Verbindung zum Server herstellen. Durch diese
erneute Herstellung der Verbindung kann die Clientanwendung mit dem Server synchronisiert werden. In der Rights ManagementKonfigurationsdatei können Sie das Standardzeitintervall der automatischen Hintergrundsynchronisation angeben. Diese Einstellung
fungiert als Standardzeitlimit für die Clientanwendungen, es sei denn, der Client legt ausdrücklich seinen eigenen Zeitlimitwert fest.
Schutz eines Dokuments mit Rights Management
Die folgende Abbildung und die Liste zeigen, wie verschiedene Benutzer mit richtliniengeschützten PDF-Dokumenten und Rights
Management interagieren. (Wenn Rights Management andere Dateitypen schützt, z. B. eine DOC-Datei, können Benutzer mit diesen
Dateitypen auf dieselbe Weise interagieren.)
1
4
Authentifizierung
Autorisierung
Prüfung
Schlüsselverwaltung
Dokumenteigentümer oder
Administrator:
Erstellt Richtlinien
Webbrowser
Dokumenteigentümer oder
Administrator:
Verfolgt Dokumente
Ändert den Zugriff
Webbrowser
2
Dokumenteigentümer:
Fügt Richtlinie an
Speichert Dokument
Verteilt
3
PDF
PDF
LiveCycle
Rights Management ES2
Adobe Acrobat
7.0 or later
Adobe Acrobat
7.0 oder höher
Dokumentempfänger:
Öffnet das Dokument
Nutzt es gemäß Richtlinie
PDF
Clientanwendung
E-Mail, Netzwerkordner, Website
Adobe Reader
Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Funktionsweise von Rights Management:
1
Der Dokumenteigentümer oder -administrator erstellt Richtlinien mithilfe der webbasierten Anwendung von Rights Management, auf
die über die LiveCycle-Verwaltungskonsole zugegriffen wird. Dokumenteigentümer können Benutzerrichtlinien erstellen, auf die nur
sie zugreifen dürfen. Administratoren können innerhalb von Richtliniensätzen Firmenrichtlinien erstellen, auf die autorisierte Benutzer
zugreifen dürfen, und ferner Richtliniensatzkoordinatoren angeben. Die Richtlinien sind in einer Datenbank gespeichert, die eine
Verbindung zum Anwendungsserver herstellt.
Entwickler können die Richtlinienerstellung mithilfe der Prozessentwicklung-Perspektive in Workbench oder der Rights ManagementAPI automatisieren.
2
Der Dokumenteigentümer wendet die Richtlinie an und speichert und verteilt das Dokument über die Webseiten oder Adobe Acrobat
7.0 oder höher. Das Dokument kann per E-Mail, über einen Netzwerkordner oder auf einer Website verteilt werden.
Entwickler können die Anwendung von Richtlinien auf Dokumente auch automatisieren. Sie können auch die Verteilung dieser
Dokumente an Endbenutzer mithilfe der Prozessentwicklung-Perspektive in Workbench oder der Rights Management-API
automatisieren.
LIVECYCLE ES2.5
Dokumentinformationen und Sicherheit
51
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
3
Der Dokumentempfänger öffnet das Dokument in Acrobat 7.0 oder höher bzw. Adobe Reader 7.0 oder höher. Der Empfänger kann das
Dokument gemäß der geltenden Richtlinie nutzen.
4
Der Dokumenteigentümer, Richtliniensatzkoordinator oder Administrator kann Dokumente nachverfolgen und den Zugriff darauf auf
den Webseiten ändern. Entwickler können Dokumente auch mithilfe der Prozessentwicklung-Perspektive in Workbench oder der
Rights Management-API verfolgen.
Rights Management-Sicherheit
Um die Vertraulichkeit richtliniengeschützter Dokumente sicherzustellen, implementiert Rights Management drei Sicherheitsebenen:
•
•
•
Authentifizierung
Autorisierung
Dokumentvertraulichkeit
Authentifizierung
Für die Interaktion mit Rights Management müssen sich alle Benutzer anmelden. Benutzer können sich über Acrobat oder die Rights
Management-Webanwendung anmelden.
Rights Management unterstützt zwei Authentifizierungsmethoden:
•
•
Benutzername/Kennwort: Benutzer werden zur Eingabe ihres Benutzernamens und Kennworts aufgefordert.
Kerberos (nur bei Acrobat unter Windows). Benutzer von Acrobat oder Adobe Reader für Windows können transparent authentifiziert
werden.
Nach der anfänglichen Benutzerauthentifizierung und beim nachfolgenden Empfang von Client-Nachrichten in Rights Management,
verwendet SAML-Authentifizierungsbestätigungen (Security Assertion Markup Language) dazu, die Identität des Nachrichtenabsenders zu
prüfen.
Autorisierung
Rights Management verwendet ein rollenbasiertes Modell, um den Zugriff auf die Funktionen der Webanwendung zu steuern. Die Rollen
bestimmen auch, ob Benutzer Dokumente mithilfe von Richtlinien durch Acrobat schützen können. Rights Management implementiert
folgende Rollen:
Administratoren: Haben vollen Zugriff auf die Serverkonfiguration und können alle Aspekte von Richtlinien, richtliniengeschützte
Dokumente, externe Benutzer, Administratorkonten und Ereignisprüfungen verwalten.
Benutzer: Können eigene Richtlinien, die von ihnen verteilten richtliniengeschützten Dokumente und die mit diesen Dokumenten
verknüpften Ereignisse erstellen und verwalten.
Externe Benutzer: Können ein Rights Management-Benutzerkonto erstellen, wenn sie explizit von einem Administrator dazu eingeladen
oder zu einer Richtlinie hinzugefügt werden.
Dokumentvertraulichkeit
Rights Management nutzt verschiedene Technologien, um Dokumente zu schützen und Zugriff auf sie zu gewähren.
Grundsätzlich verwendet Rights Management für die Verschlüsselung ein System symmetrischer kryptografischer Schlüssel.
Clientanwendungen wie Acrobat führen die Dokumentverschlüsselung durch. Dokumente werden in keinem Fall an Rights Management
gesendet; Rights Management verschlüsselt Richtlinien und Lizenzen, die mit Dokumenten verknüpft sind.
Die für den Dokumentschutz verwendete Methode hängt davon ab, ob Benutzer aufgrund der Richtlinie nur online auf Dokumente
zugreifen dürfen oder der Offline-Zugriff gestattet ist.
LIVECYCLE ES2.5
Dokumentinformationen und Sicherheit
52
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
In Rights Management enthaltene Dienste
Rights Management umfasst die folgenden Dienste:
• Rights Management
• Encryption
• PDF Utilities
• XMP Utilities
Weitere Informationen zu den in dieser Lösungskomponente enthaltenen Diensten finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
LiveCycle Digital Signatures 9
LiveCycle Digital Signatures ES2.5 9 ermöglicht es Ihnen, digitale Signaturen zu verwenden, um die Integrität und Authentizität eines
Dokuments in folgenden Situationen zu wahren:
• Während es unter Benutzern innerhalb und außerhalb der Firewall ausgetauscht wird
• Während es offline heruntergeladen wird
• Während es wieder an Ihre Organisation zurückgesendet wird.
Mit Digital Signatures ES2.5 können Sie das Zertifizieren und Signieren von Dokumenten automatisieren. Sie können auch die Prüfung von
Signaturen in Dokumenten automatisieren, die an Ihre Organisation zurückgesendet werden.
Wichtigste Funktionen
Digital Signatures ES2.5 kann Sicherheitsfunktionen auf jedes PDF-Dokument anwenden, unabhängig davon, ob es von anderen AdobeServerprodukten, auf einem Desktop von Acrobat oder sogar von einer Drittanbieterlösung generiert wurde. Da PDF-Dokumente beliebige
Informationstypen wie Text-, Audio- und Videodateien enthalten können, können Sie mit Digital Signatures ES2.5 beliebige Arten von
Informationen schützen, die in einem PDF-Dokument gespeichert sind.
Digital Signatures ES2.5 kann die folgenden Sicherheitsfunktionen durch automatisierte Geschäftsprozesse oder programmgesteuert durch
die API anwenden:
Signaturen für Zertifizierung und Genehmigung: Legen Sie das digitale Signieren von Dokumenten fest, damit Empfänger die Integrität und
Authentizität des Inhalts prüfen können. Digitale Signaturen können einzelnen oder in Gruppen mithilfe digitaler Zertifikate von Drittanbietern
angewandt werden. Wenn digitale Signaturen angewandt wurden, bleibt die Authentizität von Dokumenten selbst beim Archivieren erhalten.
Signaturüberprüfung: Legen Sie die Signaturüberprüfung fest, damit Ihre Firma die Authentizität empfangener Dokumente prüfen kann.
Der Signature-Dienst überprüft Signaturen in einem PDF-Dokument und gibt Informationen über die gesamte Gültigkeit eines PDFDokuments zurück. Die Gültigkeit eines PDF-Dokuments enthält den signierten Inhalt sowie die Identität und die Vertrauenseinstellungen
des Signierenden. Die Dokumentengültigkeit bestimmt, ob MDP-Regeln (Modify Detection Prevention) und MDP+-Regeln (Modification
Detection and Protection Plus) eingehalten werden.
Serverseitige Signierung mit Benutzerschlüsseln: Sie können für die Signaturumgebung eine Web-Front-End-RIA (Rich Internet
Application) entwickeln. Sie können eine oder mehrere Anweisungen auswählen, um ein Dokument zu genehmigen (zu signieren). Dann
beteiligen Sie den Server an der Vorbereitung des Dokument-Hashwertes, der zum Client (Benutzercomputer) gesendet wird. Benutzer
legen ihre Signatur mithilfe ihres privaten Schlüssels ab (der digitalen ID, die sie weiter besitzen).
Daraus ergeben sich folgende Vorteile:
•
•
•
Serverseitige Überwachung möglich
•
Alternative für IT-Sicherheitsexperten, die die serverseitige Signierung bislang nur für Prozesse in Frage kommend gehalten haben.
Zuverlässige und bewährte Kryptografiefunktionen von einem verlässlichen Anbieter
Integration mit Prozessverwaltungs- und Dokumentworkflows und des menschlichen Faktors der Genehmigung in serverbasierte
Workflows
LIVECYCLE ES2.5
Dokumentinformationen und Sicherheit
53
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Dynamische Steuerung: Sie können Formulare so entwerfen, dass Sie die Signatureigenschaften auf dem Client für Felder dynamisch
steuern können, die bereits wiedergegeben wurden. Darüber hinaus können Sie neue Felder und zusätzliche Steuerungsinstrumente
hinzufügen.
Schutz eines Dokuments mit Digital Signatures ES2.5
In einem typischen Digital Signatures ES2.5-Prozess sichert eine Anwendung das Dokument mit folgenden Schritten:
• Sie ruft ein PDF-Dokument aus einem festgelegten Repository ab
• Sie wendet eine digitale Signatur an, indem sie eine Berechtigung (privater Schlüssel) in einem festgelegten Keystore verwendet
• Sie verschlüsselt das Dokument mit einem Kennwort
• Sie sendet das Dokument per E-Mail an verschiedene festgelegte Empfänger.
Zweites Beispiel: Eine mit der Java-API erstellte, benutzerdefinierte Anwendung verwendet die folgenden Schritte:
• Sie erhält eine Reihe von Dokumenten
• Sie wendet eine digitale Signatur auf alle diese Dokumente an
• Sie verteilt sie online über das Web an eine Reihe festgelegter Ziele.
Die folgende Abbildung zeigt ein Beispiel eines typischen Digital Signatures ES2.5-Prozesses.
Anwendungs- und Datenschicht
Clientschicht
1
3
4
Verteilen
t il
Ansicht
LiveCycle
Digital Signatures ES2
F I R E W A L L
2
Sicherheit
it hinzufügen
hi
F I R E W A L L
Create PDF from native files
Adobe Reader
Archivieren
Desktop (manuell)
5
Authentifizieren
Web oder
E-Mail
Server
F I R E W A L L
Native
Anwendungen
F I R E W A L L
Browser
Zertifizieren
Signieren
Überprüfen
Server (automatisch)
1
PDF-Dateien werden mit einer beliebigen Methode zur PDF-Erstellung erstellt:
•
•
•
Automatisch auf einem Server unter Verwendung von Forms ES2.5
Manuell auf einem Desktop unter Verwendung von Acrobat
Unter Verwendung der PDF-Erstellungsfunktionen von Drittanbieteranwendungen.
Eine Clientanwendung ruft ein PDF-Dokument aus einem festgelegten Repository ab. Das PDF-Dokument wird an Digital Signatures
ES2.5 übergeben.
2
Digital Signatures ES2.5 schützt das PDF-Dokument durch Zertifizieren oder Signieren. Digital Signatures ES kann das Dokument
geschützt archivieren oder zur Verteilung an einen Web- oder E-Mail-Server übergeben.
LIVECYCLE ES2.5
Dokumentinformationen und Sicherheit
54
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
3
Ein Web- oder E-Mail-Server verteilt das sichere Dokument, indem er das Dokument auf einer Website bereitstellt oder per E-Mail an
Empfänger sendet.
4
Nur der gewünschte Empfänger kann das sichere PDF-Dokument öffnen und anzeigen. Der Empfänger verwendet einen öffentlichen
Schlüssel (digitales Zertifikat) dazu, das Dokument zu entschlüsseln oder die Signatur zu bestätigen. Falls nötig, kann der Empfänger
Informationen zum PDF-Dokument hinzufügen. Falls das Dokument ein Formular ist, kann der Empfänger Daten eintragen und es
anschließend erneut signieren, um es an den Absender zu übermitteln.
5
Digital Signatures ES2.5 empfängt das gesendete PDF-Dokument, entschlüsselt den Inhalt und bestätigt die Signatur, um die Integrität
und Authentizität des Dokuments sicherzustellen.
In Digital Signatures ES2.5 enthaltene Dienste
Digital Signatures ES2.5 umfasst die folgenden Dienste:
• Signatur
• Encryption
• PDF Utilities
• XMP Utilities
Weitere Informationen zu den in dieser Lösungskomponente enthaltenen Diensten finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
55
8. Kommunikationsverwaltung
LiveCycle Output 9
Adobe LiveCycle Output ES2.5 9 unterstützt eine Vielzahl von Ausgabeformaten sowie die Ausgabegestaltungsfunktionen, die in der
Formularentwurf-Perspektive von Workbench oder Designer ES2.5 bereitgestellt werden.
Wichtigste Funktionen
Mit Output ES2.5 können Sie Anwendungen mit folgender Funktionalität erstellen:
•
•
Generieren fertiger Formulardokumente durch Füllen von Designer ES2.5-Dateien mit XML-Daten
•
•
Steuern von Laserdruckerfunktionen, Auswählen von Papierfächern, Duplexdruck und Heften gedruckter Dokumente
•
•
Assemblieren von PDF-Dokumenten und Konvertieren von PDF-Dokumenten aus nativen Dokumenten
•
•
•
•
Konvertieren von PDF-Paketen mit einer beliebigen Kombination aus PDF-Formularen und - Dokumenten in PostScript.
Ausgaben von Formularen in einer Vielzahl von Formaten einschließlich nicht interaktivem PDF, PDF/A, PostScript, PCL und
Druckdatenströmen
Verarbeiten einzelner Dokumente, Dokumentpakete oder Dokumentgruppen aus einzelnen oder mehreren Designer ES2.5-Vorlagen,
die Fragmente verwenden können
Dynamisches Assemblieren von XDP-Dateien und Platzieren von Fragmenten an Einfügemarken in XDP-Dateien, um
Dokumentassemblierungsaufgaben anzufordern.
Erstellen und Bearbeiten von XDC-Dateien im Repository und einem Dateisystem mithilfe des Geräteprofil-Editors
Konvertieren von PDF-Dokumenten in das PDF/A-1b-Format mit dem DocConverter-Dienst
Der Central Migration Bridge-Dienst lässt die Verwendung von Formularvorlagen, Daten und Datentransformationen vom Adobe
Central Output-Server im LiveCycle ES2.5-Kontext zu. Central 5.7 muss auf demselben Server wie LiveCycle ES2.5 installiert sein.
Central Migration Bridge ist auch für Bestandskunden von Central erhältlich, um den Migrationsprozess einfacher in Phasen zu
unterteilen und abzuschließen.
Dokumententwurf für Output ES2.5
Zu den Formularentwurfsfunktionen von Designer ES2.5 gehören Tools zum Entwerfen fester und fließender Dokumentlayouts für Output
ES2.5. Die Layout- und Ausgabeeinstellungen, die Sie beim Entwerfen von Formularen und Dokumenten festlegen, werden von Output
ES2.5 implementiert und umgesetzt.
Mit Designer ES2.5 können Formularautoren eine Vielzahl von Layoutspezifikationen und -funktionen in Formularentwürfen und vorlagen verwenden:
•
Erstellen von Formularen, deren Layout sich beim Zusammenführen mit XML-Daten anpasst. Dies stellt sicher, dass sich
wiedergegebene (oder gedruckte) Formulare an die zusammengeführten Dateninhalte anpassen, indem sie Gestaltungselemente einoder ausschließen, Datenbereiche bei Bedarf vergrößern und automatisch den Seitenumbruch durchführen.
•
Definieren der Duplexformatierung sowie der Medienwahl (Papierfach) in einer Formularvorlage, um das Dokumentlayout logisch mit
den Druckerfunktionen zu verknüpfen
•
Zugreifen auf Fragmente im Repository und Einbauen in Formularvorlagen, um die Steuerung und Verwaltung von
Dokumententwürfen zu verbessern
•
Prüfen der Rechtschreibung in Dokumenten und Generieren von Beispieltestdaten beim Entwerfen von Formularen. Unter
Verwendung dieser Beispieltestdaten können Sie dann eine PDF-Vorschau erstellen oder das Testdokument direkt auf einem
Zieldrucker ausgeben.
Diese Funktionen wurden für die Verwendung mit Output ES2.5 konzipiert. Formulare und Dokumente, die mit diesen Layoutfunktionen
erstellt wurden, können in verschiedenen Formaten wiedergegeben werden, ohne dass das gewünschte Design beeinträchtigt wird.
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
56
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Unterstützte Dokumentformate
Unter Verwendung von Output ES2.5 können Prozesse XML-Daten mit Formularen oder Dokumenten zusammenführen, die mit Designer
ES2.5 erstellt wurden. Dadurch lassen sich Dokumente in einer Vielzahl von Formaten erstellen:
• Fertige PDF-Formulardokumente für die Anzeige oder Druckausgabe in Adobe Reader oder Acrobat
• PDF-Archivdokumente in PDF/A-1a und PDF/A-1b
• PostScript- und PCL-Dokumente für den Direktdruck auf Schwarzweiß- oder Farblaserdruckern
• ZPL für den Direktdruck von Dokumenten auf Zebra-Etikettendruckern
• IPL für den Direktdruck von Dokumenten auf Intermec-Etikettendruckern
• DPL für den Direktdruck von Dokumenten auf Datamax-Etikettendruckern
• TPCL für den Direktdruck von Dokumenten auf Tec Toshiba-Etikettendruckern
Mit Output ES2.5 können Sie außerdem Dokumente in einer Vielzahl von Sprachen erstellen; hier eingeschlossen sind die Zeichensätze für
Westeuropa und Osteuropa.
Steuern von Druckfunktionen
Output ES2.5 bietet die Möglichkeit, die spezifischen Funktionen des zum Erstellen gedruckter Dokumente verwendeten Druckers zu
nutzen und zu steuern. Mit dem XDC-Editor können Sie vorhandene XML Forms Architecture Device Configuration-(XDC-)Dateien
bearbeiten, neue erstellen und Medien bestimmten Papierfächern zuordnen.
Sie können Dokumente erstellen, die folgende Funktionen von Laserdruckern nutzen:
• Duplexdruck
• Auswahl der Papierkassetten und Ausgabefächer
• Residente Schriftarten
• Stapeln und Kopieren
Sie können PDF-Dokumente erstellen, die automatisch ein Dialogfeld zum Drucken in Adobe Reader oder in Acrobat öffnen. Außerdem
können Sie PDF-Dokumente erstellen, die für den Duplexdruck sowie die Anzahl der ausgedruckten Kopien auf einem Standard- oder
besonderen Drucker vorkonfiguriert sind.
Erstellen flexibler Dokumente
Output ES2.5 bietet flexible Funktionen zur Dokumenterstellung. Sie können die folgenden Dokumenttypen generieren:
• Ein einzelnes Dokument mit einer spezifischen Designer ES2.5-Vorlage
• Mehrere Dokumente mit einer einzelnen Vorlage
• Mehrere Dokumente, jedes in einer separaten Datei mithilfe einer einzelnen Designer ES2.5-Vorlage.
Mit diesen flexiblen Erstellungsmöglichkeiten können Sie auch Fragmente in die Dokumentausgabe einbeziehen. Sie können ein
Dokumentpaket erstellen, das mehrere Designer ES2.5-Vorlagen verwendet. Beispielsweise kann ein Antragsformular für eine Hypothek
aus mehreren Abschnitten bestehen. Einige davon werden mithilfe spezifischer Vorlagen für interaktive Formulare und Fragmente für den
Kunden angepasst. Andere werden mithilfe dynamischer PDF-Dokumente standardisiert. Als endgültige Ausgabe erhalten Sie ein
zusammenhängendes Dokument.
Mit Output ES2.5 können Sie auch begleitende Metadatendateien für die Dokumentintegration und -statistik erstellen. Beispiel: Metadaten
aus eingehenden XML-Daten wie übertragenen Fax- oder Kontonummern können in Formulare für die Ausgabe integriert werden.
Darüber hinaus unterstützt Output ES2.5 Metadaten, die zum Erstellen von Dokumenten verwendet werden, wie beispielsweise
Seitenzahlen und die spezifischen, in einer Dokumentgruppe enthaltenen Dokumente.
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
57
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Dokumentkonvertierung und -assemblierung
Output ES2.5 unterstützt Funktionen zur Dokumenterstellung, die über die einfache Druckersteuerung und PDF-Wiedergabe hinausgehen.
Zudem unterstützt es die Assemblierung und Konvertierung von PDF-Dokumenten. Sie können beispielsweise PDF-Dokumente in TIFFDateien für die Archivierung oder in PostScript-Dateien für den serverbasierten Direktdruck konvertieren. Interaktive PDF-Formulare
(ausfüllbare Formulare) lassen sich in endgültige PDF-Formularversionen konvertieren (eingetragene Informationen werden „eingefroren“
und das Dokument ist nicht mehr interaktiv).
Der DocConverter-Dienst konvertiert Dokumente in das PDF/A-Format:
• Der Dienst wandelt PDF-Formulare, in Designer ES2.5 erstellte XML-Formulare und in Acrobat erstellte PDF-Formulare in PDF/A-1b um.
• Der Dienst konvertiert signierte und nicht signierte PDF-Dokumente (Digital Signatures ES2.5 erforderlich).
• Der Dienst überprüft den Kompatibilitätsgrad von PDF/A-Dateien und wandelt diese bei Bedarf um.
Der LiveCycle ES2.5-Dienst wird von DocConverter vollständig unterstützt und muss zum Konvertieren oder Melden der Kompatibilität
Acrobat nicht aufrufen.
Mithilfe von Output ES2.5 können Sie die verschiedenen Quell-PDFs bearbeiten und zu einem nahtlosen Dokument zusammensetzen.
Dokument- und Prozessautomation
Sie können Prozesse entwickeln, die die Erzeugung von Dokumenten automatisieren, die Strichcode mit variablen Daten enthalten oder
direkt auf Etikettendruckern ausgegeben werden. Als Strichcodedaten sind eine Reihe von Standardcodes möglich, beispielsweise
zweidimensionale Symbologien wie PDF417, Datamatrix oder QR. Bei der Ausgabe auf einem Zebra-Etikettendrucker können Sie
Standard- oder RFID-Etiketten verwenden. Bei der Ausgabe auf ein Etikettenformat verwenden Sie genaue residente Strichcodes und
effektive residente Schriftarten.
Funktionsweise von Output ES2.5
Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Funktionsweise von Output ES2.5.
X
M
L
PDF
X
M
L
XDP
Formularentwurf
(Input)
XML-Formulardaten
(Input)
LiveCycle ES2
Output
PDF
(PDF/A)
PostScript
ZPL
Ziele
Datenträgerdatei
E-Mail-Anlage
PCL
3
Netzwerkdrucker
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
58
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Ein Formularautor erstellt das Formular in Designer ES2.5. Das Formular entspricht dem XML-Schema, das der Output-Dienst als XMLDateneingabedatei für die Ausgabeerstellung verwendet.
1
2
3
4
Der Entwickler gibt das Formular, die XML-Dateneingabedatei sowie das Ausgabeformat an, die der Output-Dienst zum Erstellen der
Ausgabe verwenden soll. Zur Angabe von Formular, Eingabe und Ausgabe verwendet der Entwickler eine dieser Methoden:
• Er fügt den Output-Dienst in einem in Workbench erstellten Prozess hinzu.
• Er verwendet die APIs, die im Lieferumfang von LiveCycle ES2.5 SDK enthalten sind.
Der Entwickler stellt die Anwendung auf dem LiveCycle-Server bereit.
Der Output-Dienst wird aufgerufen. Eine XML-Eingabedatei wird dem Output-Dienst bereitgestellt. Der Dienst extrahiert den
Formularentwurf aus dem Repository und führt die XML-Dateneingabedatei mit dem Formularentwurf zusammen, um die Ausgabe
zu erstellen. Bei der Ausgabe handelt es sich entweder um einen Druckdatenstrom (PostScript, PCL oder Etikettenformat) oder ein
PDF-Dokument.
Die Ausgabe wird als E-Mail-Anlage zum angegebenen Ziel gesendet (wenn der E-Mail-Dienst innerhalb eines Prozesses genutzt wird).
Anschließend wird sie an einen Netzwerkdrucker gesendet oder in einer Datei auf der Festplatte gespeichert.
In Output ES2.5 enthaltene Dienste
Output ES2.5 umfasst die folgenden LiveCycle ES2.5-Dienste:
• Assembler
• Central Migration Bridge
• Convert PDF
• DocConverter
• Encryption
• Output
• PDF Utilities
• Print PDF Package
• XMP Utilities
Weitere Informationen zu den in dieser Lösungskomponente enthaltenen Diensten finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
LiveCycle Production Print 9
Adobe LiveCycle Production Print 9 ist eine dedizierte Laufzeit- und Entwicklungsumgebung der Dokumentkomposition mit hoher
Leistung. Es führt XML-, ASCII und andere Datentypen mit Designer-Formularen zusammen, um individuelle Dokumente in gedruckten
und elektronischen Formaten, einschließlich Advanced Function Printing (AFP) und IJPDS zu erstellen, um Produktion mit hohem
Volumen und Kuvertierungsanforderungen zu unterstützen.
Wichtigste Funktionen
Entwicklungs- und Laufzeitumgebung
Production Print wird in einer dedizierten Umgebung ausgeführt. Es ist kein standardmäßiges LiveCycle-Modul, das von Workbench und
Foundation abhängig ist, aber es stellt Integrationspunkte für beide bereit.
•
Eine dedizierte Designumgebung (Design Center) und Laufzeitumgebung, um die Massen-Dokumentzusammenstellung und
Fertigstellung mithilfe der Designer-Formulare durchzuführen.
•
•
Design Center hostet Designer, unterstützt Fragmente und ist im LiveCycle-Repository integriert.
Control Center zum Verwalten von einem oder mehreren Laufzeitservern.
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
•
59
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Production Print kann über einen LiveCycle-Prozess mithilfe von Workbench-Diensten, die in dem Modul bereitgestellt werden,
aufgerufen werden.
• Production Print kann LiveCycle-Prozesse innerhalb der Laufzeitumgebung aufrufen.
Mit Production Print können Sie Anwendungen mit folgender Funktionalität erstellen:
•
•
•
•
Formatieren und Wiedergeben von Designer-Formularen mit XML, ASCII und anderen Datenformaten.
•
Konvertieren von AFP-Dateien in PDF-Formate.
Sammeln, Teilen, Sortieren und Gruppieren formatierter Dokumente mithilfe eines Nachbearbeitungs-Repositorys.
Generieren einer Vielzahl von Ausgabeformaten, einschließlich PCL, PostScript, PDF, PDF/A, AFP und IJPDS.
Anwenden von Endbearbeitungsprozessen für 2 Druckseiten pro Blatt, Markieren von Dokumenten für automatischen Einzug und
Kuvertierung.
Funktionsweise von LiveCycle Production Print
1
Innerhalb des Design Centers wird ein neues Projekt entworfen, das alle notwendigen Schritte für einen vollständigen Prozess
verarbeitet.
2
Der Entwickler identifiziert die Datenquelle, XML-Daten, ASCII-Daten und SAP-Formate.
3
Der Entwickler entwirft ein Formular mithilfe von Designer, das in Design Center gestartet werden kann oder der Entwickler ordnet
ein Formular mit dem Prozess für die Datenquelle zu.
4
Formulare können im LiveCycle-Repository gespeichert werden und es kann von dort aus auf sie zugegriffen werden.
5
Der Entwickler schreibt dann die weiteren Phasen des Prozesses fest, sortiert Dokumente im Nachbearbeitungs-Repository, rendert das
endgültige Format (AFP), wendet Markierungen (OMR oder Strichcode einschließlich 2D-Datamatrix) für den Vorschub und
Kuvertierungsmaschinen an.
6
Das Projekt wird gespeichert und mithilfe von Control Center zum Einsatz gebracht.
7
In Workbench wird mithilfe des Production Print-Dienstes ein Prozess entworfen, um den Prozess, der in Design Center entworfen
wurde, aufzurufen.
8
Zur Laufzeit übergibt LiveCycle eine Datendatei an die Production Print-Laufzeit. Die Datendatei wird verarbeitet, wobei eine AFPDruckdatei, die OMR-Markierungen für Einzug und automatische Kuvertierung enthält, generiert wird.
9
Die Datei wird an einen AFP Rollenablauf-Drucker übergeben, der 2 Bilder nebeneinander druckt.
10 Die gedruckte Rolle wird an eine Maschine übergeben, die die Rolle in Bögen schneidet.
11 Die gedruckten Bögen werden an die Einzugsmaschine übergeben und verarbeitet. Tausende Umschläge werden generiert und in den
Mailserver zur Verteilung eingefügt.
In Production Print enthaltene Dienste
Production Print enthält folgende LiveCycle ES2.5-Dienste:
•
Production Print
Hinweis: Beachten Sie, dass Production Print kein Teil des LiveCycle ES2.5 Standardmediums ist. Es verfügt über sein eigenes Medium und
seinen eigenen Installationsprozess. Der Production Print-Dienst wird Workbench als Teil des Production Print-Installationsprozesses
hinzugefügt.
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
60
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
LiveCycle PDF Generator 9
Mit LiveCycle PDF Generator 9 können Sie aus vielen verschiedenen Dateiformaten PDF-Dokumente erstellen. Die folgenden Dateiformate
werden unterstützt:
• Native Dateiformate, wie Word, Excel, PowerPoint, Visio, AutoCAD und Corel WordPerfect
• Offene Standards, wie TIFF-Grafikdateien, PostScript, Open Document Format (ODF) und HTML
PDF Generator unterstützt die Ausgabe in PostScript und ältere TIFF-Archivierungssysteme und kann durchsuchbare PDF-Dokumente aus
Bildquellen generieren.
Mit PDF Generator können Sie zudem einzelne PDF-Dokumente aus mehreren Quelldokumenten zusammenfügen oder auch separate
PDF-Dokumente zu zusammenhängenden Seiten verbinden. Die Funktion zum Zusammenfügen von PDF-Dokumenten unterstützt die
folgenden DTP-Funktionen:
• Seitennummerierung
• Ändern des Formats
• Hinzufügen von Kopf- und Fußzeilen
• Einfügen oder Löschen von Seiten
• Erstellen eines Inhaltsverzeichnisses
Die integrierten Dienste bieten flexible Möglichkeiten zur Erweiterung der von PDF Generator unterstützten Dateiformate. Außerdem wird
die Konvertierung praktisch jedes Dokumenttyps in eine PDF-Datei möglich.
Wichtigste Funktionen
PDF Generator umfasst die folgenden Funktionen:
•
•
•
Konvertiert viele native Dateiformate in PDF
•
•
•
•
•
Unterstützt die Erstellung von PDF/X-1A, PDF/A-1b und PDF/A-1b aus nativen Dateiformaten und PostScript.
•
•
Kann die Größe der erzeugten PDF-Dateien optimieren.
•
Bietet Systembereitschaftstools, die überprüfen können, ob native Anwendungen und Kontoinformationen ordnungsgemäß
eingerichtet werden
•
•
•
Erlaubt es Benutzern ohne Administratorrechte, Konvertierungsaufträge über eine LiveCycle ES2.5-Webseite zu senden.
Konvertiert PDF-Dateien in viele Dateiformate
Unterstützt die Zusammenführung von Dokumenten, Anlagen und Dokumentgruppen zu PDF-Paketen mithilfe der Workflow- und
Job Ticketing-Sprache
APIs ermöglichen es, Dateiformate zu den bestehenden unterstützten Konvertierungsmöglichkeiten hinzuzufügen
Mehrprozessgestützte Konvertierungen von Word-, PowerPoint- und OpenOffice-Dateiformaten
Ersatzoptionen, wenn ein Problem bei einer Konvertierung auftritt.
Bei der HTML-Konvertierung werden PDF-Dateien erstellt, die dem Original-HTML-Format noch ähnlicher sind. PDF Generator
bietet außerdem Optionen zum Konfigurieren der Anzeige der PDF-Datei, die durch die HTML-in-PDF-Konvertierung erstellt wurde.
Optimierte Leistung beim Konvertieren von nicht mit Adobe-Produkten erstellten Dokumenten in PDF. Die Leistungssteigerung
variiert abhängig von Dokument und Konvertierungsmethode. Erste Tests zeigen jedoch eine deutliche Leistungssteigerung bei der
Konvertierung von nicht mit Adobe-Produkten erstellten Dokumenten in PDF mit Tags.
Legt die Sicherheitsstufe für erstellte PDF-Dateien fest
Steuerung von Adobe PDF-Einstellungen. Dazu gehören beispielsweise die Einstellungen zur Einbettung von Schriftarten,
Bildkomprimierung und Farbumwandlung.
Hinweis: Adobe PDF-Einstellungen wurden bisher als Distiller®-Parameter oder Auftragsoptionen bezeichnet.
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
61
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Wenn Sie PDF Generator im Kontext der LiveCycle ES2.5-Entwicklungstools und zusätzlichen Module einsetzen, können Sie die folgenden
Aufgaben durchführen:
•
Zusammensetzen von Inhalten aus verschiedenen Quellen und Dateiformaten zu einem einzelnen PDF-Dokument mit
zusammenhängender Seitennummerierung, Index und Inhaltsverzeichnis. Sie können auch bestehende Inhalte wie Anmerkungen,
Dateianhänge und Lesezeichen beibehalten, importieren oder exportieren.
•
Schützen assemblierter PDF-Dokumente mit Dokumentrichtlinien oder Kennwörtern mithilfe von Rights Management oder Digital
Signatures ES2.5
•
•
Weiterleiten zusammengesetzter und geschützter PDF-Dokumente zur Genehmigung und Neuvorlage an Interessenten
•
Bietet Endbenutzern des Unternehmens Zugriff auf einen zentralen Dienst zur PDF-Erstellung. Der Zugriff erfolgt per E-Mail, über
webbasierte Benutzeroberflächen oder überwachte Ordner.
Einbetten von PDF-Dokumenten in automatisierte Workflows für Unternehmensdokumente, die Informationen in einem ECM-System
oder einer Archivierungslösung speichern. Sie können mit PDF Generator beispielsweise Kundenbriefe in das PDF-Format
konvertieren, bevor Sie sie in einem Dokumentarchivierungssystem speichern.
Funktionsweise von PDF Generator
Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Funktionsweise von PDF Generator.
Unternehmenssystem
J2EE-Anwendungsserver
Endbenutzer
Native Dokumente
PDF
LiveCycle PDF
Generator ES2
Adobe Reader
Konvertiert das native
Dokument in PDF
1
Ein Administrator greift auf die LiveCycle-Verwaltungskonsole zu, um die PDF-Standardeinstellungen, Sicherheitseinstellungen sowie
Dateitypeinstellungen anzupassen, die steuern, wie PDF Generator Dokumente konvertiert. Zudem konfiguriert der Administrator
PDF Generator so, dass diese Komponente einen Ordner, den so genannten überwachten Ordner, regelmäßig auf zu konvertierende
Dateien überprüft.
2
Eine Clientanwendung platziert eine native Datei für die Umwandlung in PDF in den überwachten Ordner.
3
LiveCycle ES2.5 durchsucht den überwachten Ordner in regelmäßigen Abständen, die der Administrator beim Konfigurieren des
überwachten Ordners festlegt, auf zu konvertierende Dateien. LiveCycle ES2.5 ruft PDF Generator auf und stellt die zu konvertierende
Datei bereit.
4
PDF Generator verwendet die Standardeinstellungen, die der Administrator in LiveCycle-Verwaltungskonsole festgelegt hat, für die
Konvertierung der nativen Datei in das PDF-Format und verschiebt das erstellte PDF-Dokument in den Ausgangsordner.
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
62
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Dokumentkonvertierung in PDF/A
Der DocConverter-Dienst konvertiert Dokumente in das PDF/A-Format:
• Der Dienst wandelt PDF-Formulare, in Designer ES2.5 erstellte XML-Formulare und in Acrobat erstellte PDF-Formulare in PDF/A-1b um.
• Der Dienst konvertiert signierte und nicht signierte PDF-Dokumente (Digital Signatures ES2.5 erforderlich).
• Der Dienst überprüft den Kompatibilitätsgrad von PDF/A-Dateien und wandelt diese bei Bedarf um.
Der LiveCycle ES2.5-Dienst wird von DocConverter vollständig unterstützt und muss zum Konvertieren oder Melden der Kompatibilität
Acrobat nicht aufrufen.
Für die Konvertierung in PDF geeignete Dokumenttypen
Folgende Dateitypen eignen sich für die Konvertierung in PDF:
• PostScript- und Encapsulated PostScript (EPS)-Dateien
• Native Dateitypen
• PDF-Dateien
Mit PDF Generator können Arbeitsgruppen PostScript-Dateien über ein Netzwerk in kompakte, zuverlässige und sicherere PDF-Dateien
konvertieren. Die Konvertierung vom PostScript- ins PDF-Format wird häufig verwendet, wenn große Mengen gedruckter Dokumente in
elektronische Dokumente umgewandelt werden müssen (z. B. Rechnungen und Belege). Die Dokumente können zudem in OnlineBerichte, wie Business Intelligence-Berichte, konvertiert werden. Das Konvertieren von Dokumenten in PDF ermöglicht Unternehmen
auch, ihren Kunden eine Papier- und eine elektronische Version eines Dokuments zu senden.
PDF Generator kann zudem zahlreiche native Dateiformate in PDF konvertieren. Zu diesen Dateiformaten gehören alle Microsoft OfficeFormate, u. a. Word und Excel. Die Skalierbarkeit von PDF Generator wird durch die Unterstützung für ODF (Open Document Format)
durch die Verwendung von OpenOffice noch erhöht.
Mit PDF Generator können Sie PDF-Dateien in andere Dateiformate umwandeln. Beispielsweise können Sie PDF-Dateien in druckfertige
PostScript-Formate konvertieren, ohne Acrobat manuell aufzurufen. Außerdem können Sie PDF-Dateien in TIFF-Grafiken umwandeln.
Eingabedateiformate in PDF
PDF Generator konvertiert native Dateiformate in PDF:
• Adobe Photoshop® CS2, CS3(PSD)
• Adobe FrameMaker® 7.2, 8 (FM)
• Adobe PageMaker® 7.0 (PMD, PM6, P65, PM)
• AutoCAD 2005, 2006, 2007 (DWG), 2009 (nur Englisch)
• Corel WordPerfect 12 (WPD)
• Bilddateien (JPEG, GIF, BMP, TIFF, PNG)
• Microsoft Office 2000, XP, 2003 oder 2007 (DOC, XLS, PPT, WPD, MPP, RTF, TXT, offene XML-Formate von Microsoft Office)
• Microsoft Office Visio 2003, 2007 (VSD)
• Microsoft Project 2003, 2007 (MPP)
• OpenOffice 2.0 (ODT, ODS, DOP, ODG, ODF)
• Druckdateien (PS, PRN, EPS)
• Videoformate, einschließlich SWF und FLV (nur Windows)
• WordPerfect X4 (nur Englisch)
• Webdateien (HTML)
Weitere Informationen finden Sie in der LiveCycle ES2.5 Administrator-Hilfe, auf die Sie auch über die LiveCycle-Verwaltungskonsole zugreifen
können.
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
63
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
PDF in Ausgabedateiformate
Mit PDF Generator können Sie PDF-Dateien in andere Dateiformate umwandeln:
•
•
•
•
•
•
•
•
Druckfertiges Format (PostScript) ohne manuelles Aufrufen von Acrobat
TIFF-Grafiken
HTML 4.01 mit CSS 1.0
PDF/A-1a, das nur den DeviceRGB-Farbraum verwendet
PDF/A-1b, das nur den DeviceRGB-Farbraum verwendet
PDF/E-1, das nur den DeviceRGB-Farbraum verwendet
JPG 2000, TIFF und PNG
PostScript und Encapsulated PostScript (EPS)
Unterstützung für offene Standards
Die folgenden Ausgabedateiformate werden unterstützt, wenn die Eingabedatei nicht im PDF-Format vorliegt:
PDF/X-1a: Beim Konvertieren eines Dokuments mit der Adobe PDF-Einstellung PDFX1a 2001, PDF Generator erstellt PDF-Dokumente.
Diese Dokumente müssen überprüft werden und PDF/X-1a:2001 entsprechen. PDF/X-1a:2001 ist ein ISO-Standard für den Austausch
grafischer Inhalte. PDF-Dokumente können mit Acrobat oder Acrobat Reader 4.0 und höher geöffnet werden. PDFX 1a ist in ISO 15930-1
enthalten.
PDF/X-3: Beim Konvertieren eines Dokuments mit der Adobe PDF-Einstellung PDFX3 2002, PDF Generator erstellt PDF-Dokumente.
Diese Dokumente müssen überprüft werden und PDF/X-3:2002 entsprechen. PDF/X-3:2002 ist ein ISO-Standard für den Austausch
grafischer Inhalte. PDF-Dokumente können mit Acrobat oder Acrobat Reader 4.0 und höher geöffnet werden. PDFX3 ist in ISO 15930-1
enthalten.
PDF/A-1b:2005: Beim Konvertieren eines Dokuments mit der Adobe PDF-Einstellung PDFA-1B, PDF Generator erstellt PDFDokumente. Diese Dokumente entsprechen dem ISO-Archivierungsstandard für die Langzeitspeicherung elektronischer Dokumente
(PDF/A-1b). PDF/A-1b ist in ISO 19005-1 enthalten.
Durchsuchbares PDF: Diese Funktion ist besonders nützlich für die Konvertierung von Bilddateiformaten wie TIFF. Der
Konvertierungsprozess verwendet die optische Zeichenerkennung (OCR) dazu, Zeichenformen mit den dargestellten Zeichen zu
verknüpfen. Wird die aus der Konvertierung resultierende durchsuchbare PDF-Datei in Acrobat geöffnet, sieht das Dokument genau aus
wie das Original. Sie können nun jedoch die Zeichen (mit dem Texttool) auswählen und danach suchen.
Dienste enthalten in PDF Generator
PDF Generator umfasst die folgenden LiveCycle ES2.5-Dienste:
• Assembler
• DocConverter
• Generate PDF
• Convert PDF
• Distiller
• Encryption
• PDF Utilities
• XMP Utilities
Weitere Informationen zu den in dieser Lösungskomponente enthaltenen Diensten finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
64
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
LiveCycle PDF Generator 3D 9
Mit LiveCycle PDF Generator 3D ES2.5 9 lassen sich auch dreidimensionale Dokumente konvertieren. Das Produkt ist PDF Generator
übergeordnet und bietet die folgenden zusätzlichen Funktionen:
•
•
•
•
•
•
Adobe Acrobat Pro Extended
3D-spezifische Verwaltungsbildschirme, Auftragsoptionsdateien, Dateieinstellungen usw.
Unterstützung für U3G
Unterstützung für mechanische Baugruppen
Masterdatei mit Baugruppen von Teilen
Senden eines Ordners mit einer XML-Beschreibung und allen Teilen
Produktlebenszyklus-Verwaltung
PDF Generator 3D ES2.5 lässt sich in Ihren PLM-Workflow (Product Life Cycle Management, Produktlebenszyklus-Verwaltung) einpassen:
•
•
Erstellen von Produktassemblierungslisten von einer bestehenden 3D-CAD-Datei aus.
•
Der LiveCycle Connector für PLM (LCCPLM)-Dienst bildet eine Brücke zwischen den Dokumenten, die in einem PLM-System
gespeichert sind, und LiveCycle ES2.5-Diensten. Mithilfe dieser Funktion können Sie LiveCycle ES2.5-Prozesse erstellen, die die
Visualisierung von und die Zusammenarbeit an technischen Daten (Dokumenten, Bildern, 2D-Zeichnungen und 3D-Entwürfen), die
auf einem PLM-System gespeichert sind, vereinfachen und optimieren.
Erstellen von 3D-PDF-Dokumenten von einer Produktassemblierung aus, in der die Produktassemblierung eine hierarchische Liste der
3D-Teile und des dazugehörigen Inhalts darstellt. Die Produktassemblierung kann zwischengespeicherte Geometrie oder Geometrie,
die sich in separaten Teildateien befindet, angeben. Die Teildateien können in einem PLM-Repository oder unter IBM Content Manager
gespeichert werden.
Unterstützte Dateiformate
PDF Generator 3D ES2.5 fügt Unterstützung für die folgenden Dateiformate hinzu:
• NX 6
• Inventor 2009
• One Space Designer 2008
• Parasolid 19
• SolidWorks 2009
• I-Deas NX 6
• JT 9.0 und JT 9.1
• SolidEdge ST
Der Generate 3D PDF-Dienst kann jetzt 3D-PDF-Dateien in die folgenden Dateiformate exportieren:
•
•
•
•
•
•
•
•
PDF
IGES
Parasolid
STEP
STL
Universal 3D
VRML
PDF/E
LIVECYCLE ES2.5
Kommunikationsverwaltung
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Er kann auch 3D-CAD-Dateien in die folgenden 2D-Formate konvertieren:
• DXF
• EMF
Er kann auch 2D-CAD-Dateien in die folgenden Formate konvertieren:
• PostScript
• EMF
Der Generate 3D PDF-Dienst kann Dokumentassemblierungen durch überwachte Ordner senden.
Der Generate 3D PDF-Dienst kann die 3D-Anmerkung angeben, wohin der 3D-Inhalt platziert werden soll (beim Konvertieren in 3DPDF). Vorher konnte nur eine Anmerkung den 3D-Inhalt beim Konvertieren der 3D-PDF-Datei empfangen.
Die Leistung wurde optimiert:
•
•
Mehrprozessgestützte Konvertierung
Unterstützt sämtliche von Acrobat Pro Extended unterstützte 3D-Konvertierungen.
65
66
9. Inhaltsverwaltung
LiveCycle 9 Connectors für ECM
Die Adobe LiveCycle 9 Connectors for Enterprise Content Management (ECM) stellen diese Module bereit:
• Adobe LiveCycle 9 Connector für EMC® Documentum®
• Adobe LiveCycle 9 Connector für IBM FileNet
• Adobe LiveCycle 9 Connector für IBM Content Manager
• Adobe LiveCycle 9.5 Connector für Microsoft SharePoint® (2007 und 2010)
Workbench bietet die Integration mit einem sofort einsatzbereiten Repository, kann jedoch auch mit ECM-Systemen konfiguriert werden,
um Zusätze wie Formulare, Fragmente, Bilder und XML-Schemas zu verwalten. Connectors für ECM bieten eine effiziente
Entwicklungsumgebung. Andere LiveCycle ES2.5-Module können Objekte und deren Metadaten erzeugen und verwenden, die an und von
Connector-Diensten gesendet werden, wodurch das ECM-System mit der Modulanwendung verbunden wird. Entwickler können Inhalte
in ECM-Systemen bei der Entwicklung von Anwendungen sowie LiveCycle ES2.5-Dienste innerhalb der jeweiligen Anwendung nutzen.
Wichtigste Funktionen
Connectors für ECM bietet die folgenden Funktionen:
•
•
Integrierte Inhalts-Repository-Dienste für andere LiveCycle ES2.5-Komponenten
Die Möglichkeit, mit Workbench auf Inhaltszusätze zuzugreifen, die in einem ECM-Inhalts-Repository gespeichert sind, wodurch eine
einheitliche Entwicklungsumgebung erzeugt wird
• Verbesserte Leistung und Skalierbarkeit
• Flexible Bereitstellung
• Vereinheitlichung der Aufrufmethoden durch eine erweiterte Auswahl an Benutzeroberflächen
• Erweiterte Unterstützung für ECM-Plattformen
Der Connector für Microsoft SharePoint umfasst die folgenden Funktionen:
•
•
•
•
•
•
•
Benutzer können LiveCycle ES2.5-Prozesse wie beispielsweise einen Genehmigungsprozess aus SharePoint heraus aufrufen
Benutzer können Dokumente in Adobe PDF konvertieren und die Dateiberechtigungen für PDFs sowie native Dateiformate verwalten
Möglichkeit, SharePoint-Workflows zu erstellen und auszulösen, die Dienste von LiveCycle ES2.5 verwenden
Möglichkeit, Verwendungsrechte auf PDF-Dateien anzuwenden und zusätzliche Funktionen in Adobe Reader zu aktivieren
Ermöglicht die Automatisierung von LiveCycle ES2.5-Prozessen von SharePoint-Workflows aus
Benutzer können zugewiesene LiveCycle-Aufgaben verwalten und neue Aufgaben von SharePoint aus anfordern
Möglichkeit, LiveCycle-Formulare in SharePoint Server 2010 zu integrieren und SharePoint als Repository für Formulardaten zu
verwenden
Integrierte Inhalts-Repository-Dienste
Kunden können LiveCycle ES2.5-Modulanwendungen entwickeln, die in ECM-Systemen gespeicherte Inhalte verarbeiten und nutzen.
Connectors für ECM bieten integrierte Inhalts-Repository-Dienste, einschließlich Inhaltsbibliotheksdiensten, Versionsverwaltung und
sicheren Zugriffs auf das gesamte LiveCycle ES2.5-Produkt. Zusätzlich stellen die Connector-Komponenten durch die Komponentendienste
grundlegende Inhalts-Repository-Dienste bereit wie Ein- und Auschecken oder den Zugriff auf Inhaltsmetadaten. Des Weiteren können Sie
mithilfe von Connector für Microsoft SharePoint Ihre LiveCycle-Formulare in SharePoint Server 2010 integrieren und SharePoint als
Repository für Formulardaten verwenden.
LIVECYCLE ES2.5
Inhaltsverwaltung
67
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Workbench-Entwickler können ganz einfach Werte aus anderen LiveCycle ES2.5-Modulen wie Forms ES2.5, Reader Extensions ES2.5 oder
PDF Generator den Attributen eines ECM-Objekts zuordnen. Connectors für ECM ermöglichen die Wiederverwendung und Skalierung
desselben LiveCycle ES2.5-Prozesses zur Verarbeitung von Formularen in verschiedenen Ordnern des ECM-Systems. Darüber hinaus
enthalten die Connectors Dienstkomponenten für die Unterstützung der ECM-Laufzeitintegration.
Erweitern von Workbench
Connectors für ECM bieten eine einheitliche Entwicklungsumgebung, indem Workbench um den Zugriff auf und die Verwaltung von
Inhaltszusätzen, die in einem ECM-Inhalts-Repository gespeichert sind, erweitert wird. Mithilfe der Connectors können Entwickler
Workbench mit ihrem Unternehmensinhalts-Repository verbinden und mit Inhaltszusätzen im Repository LiveCycle-Anwendungen
entwickeln. Die Entwickler können diese dann direkt verwalten, ohne dafür die Entwicklungstools verlassen zu müssen.
Die Zusammenarbeit gestaltet sich einfach, weil Entwickler die Inhaltszusätze direkt im ECM-Repository erstellen, ändern und speichern
können. Zusätzlich können die Entwickler mit den Inhalten unter Verwendung der Drag-&-Drop-Standardfunktion interagieren.
Verbesserte Leistung und Skalierbarkeit
Connectors für ECM erhalten die vorhandenen Inhaltsschemas, die in einem ECM-System definiert sind. Durch den Schutz der in die
ECM-Infrastruktur getätigten Investition erhalten Kunden die Möglichkeit, verschiedene Schemas zu entwerfen, um eine höhere Leistung
und Skalierbarkeit ihrer ECM-Anwendung zu erzielen.
Flexible Bereitstellung
Das Ausführen der Connectors auf demselben Anwendungsserver und Betriebssystem wie das ECM-System ist nicht mehr erforderlich. Die
Connectors für ECM werden mit den anderen LiveCycle ES2.5-Komponenten bereitgestellt. Flexibilität ist vorhanden, weil die
Anforderungen an Betriebssystem und Anwendungsserver von denen an den ECM-Server unabhängig sind.
Einheitliche Aufrufmethoden
Durch Verwendung der erweiterten Auswahl an Benutzeroberflächen können Entwickler Anwendungen mithilfe einer Reihe verschiedener
Clientoberflächen entwickeln. Im Folgenden sind die unterstützten Schnittstellen aufgeführt:
• ECM-Benutzeroberflächen wie Documentum Webtop und FileNet Workplace
• Portale
• Flex- oder Desktopanwendungen
• Workspace
Entwickler können mithilfe von Webdiensten, LiveCycle Remoting oder Java-APIs die Inhalts-Repository Connector-Dienste und
Repository Provider-Dienste programmgesteuert aufrufen. Zusätzlich können sie mithilfe von überwachten Ordnern und E-MailAufrufmethoden die Inhalts-Repository Connector-Dienste aufrufen. Diese Methoden sind zum Aufrufen der Dienste innerhalb von
LiveCycle ES2.5-Prozessen verfügbar, die in Workbench entwickelt wurden.
Funktionsweise der LiveCycle 9 Connectors für ECM
In einem typischen Prozess, der mit einem ECM-System interagiert, ruft eine LiveCycle-Anwendung ein Dokument aus dem ECMRepository ab und speichert Inhalte im Repository.
LIVECYCLE ES2.5
Inhaltsverwaltung
68
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Folgendes Beispiel zeigt eine Hypothekenanwendung, die ein Formular aus einem ECM-Repository abruft und das endgültige Dokument
im ECM-Repository speichert.
Funktionsweise der Hypothekenanwendung im vorliegenden Beispiel:
1
Ein Formularautor oder -entwickler erstellt den Formularentwurf in Workbench wie folgt:
•
•
2
Wechseln zur ECM-Inhaltsstruktur innerhalb der Workbench
Durchsuchen des ECM-Inhalts und anschließendes Verwenden der Drag-&-Drop-Funktion, um dem Formularentwurf Bilder und
Fragmente hinzuzufügen
• Speichern des Formularentwurfs im ECM-System
Ein Entwickler erstellt die Geschäftslogik und den Geschäftsprozess für das Formular. Im ersten Schritt des Prozesses wird eine Variable
verwendet, um ein Formular aus dem ECM-Repository abzurufen. Dann werden die Daten, die von einem Benutzer aus einer
Clientanwendung gesendet werden, von dem Prozess in einer Variablen gespeichert. Ein Benutzer kann beispielsweise den Prozess in
Workspace auslösen und die Daten durch Klicken auf eine auf dem Formular enthaltene Schaltfläche senden.
Auf Grundlage der vom Antragsteller angegebenen Höhe der Hypothek werden die Formulardaten an die für die Genehmigung
zuständige Person weitergeleitet. Im Anschluss an die Genehmigung des Formulars werden die Formulardaten als Teil des letzten
Schrittes im Prozess im ECM-Repository gespeichert.
In den Connectors für ECM enthaltene Dienste
Die Connectors für ECM beinhalten die folgenden Dienste:
• Inhalts-Repository Connector für IBM Content Manager
• Inhalts-Repository Connector für IBM FileNet
• Inhalts-Repository Connector für EMC Documentum
• Prozess-Engine-Connector
• Connector für Microsoft SharePoint
Weitere Informationen zu den in jeder ECM-Lösungskomponente enthaltenen Diensten finden Sie unter LiveCycle ES2.5-Dienste.
69
10. Dienste für LiveCycle ES2.5-Module
In diesem Dokument werden die Dienste aufgeführt, mit deren Hilfe Entwickler Prozesse in Workbench erstellen können. Jeder Dienst ist
für die Verwendung mit mindestens einem LiveCycle ES2.5-Modul in einer Produktionsumgebung lizenziert. Die Dienste von LiveCycle
Foundation sind für die Verwendung mit allen LiveCycle ES2.5-Modulen lizenziert.
Nach der Bereitstellung eines Dienstes auf dem LiveCycle-Server wird dieser Dienst in Workbench in der Ansicht „Dienste“ in einer
Kategorie angezeigt.
Allgemeine Kategorie
Dienst
Lizenziert für Module
Assembler
Content Services ES2.5
Forms ES2.5
Output ES2.5
PDF Generator
PDF Generator 3D ES2.5
Mit Strichcode versehene Formulare
Reader Extensions ES2.5
Convert PDF
Output ES2.5
PDF Generator
PDF Generator 3D ES2.5
DocConverter
Output ES2.5
PDF Generator
PDF Generator 3D ES2.5
Encryption
Digital Signatures ES2.5
Forms ES2.5
Output ES2.5
PDF Generator
PDF Generator 3D ES2.5
Process Management ES2.5
Reader Extensions ES2.5
Rights Management
Form Data Integration
Forms ES2.5
Process Management ES2.5
Reader Extensions ES2.5
LIVECYCLE ES2.5
Dienste für LiveCycle ES2.5-Module
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Dienst
Lizenziert für Module
PDF Utilities
Content Services ES2.5
Digital Signatures ES2.5
Forms ES2.5
Output ES2.5
PDF Generator
PDF Generator 3D ES2.5
Process Management ES2.5
Reader Extensions ES2.5
Rights Management
XMP Utilities
Digital Signatures ES2.5
Forms ES2.5
Output ES2.5
PDF Generator
PDF Generator 3D ES2.5
Process Management ES2.5
Reader Extensions ES2.5
Rights Management
Kategorie „Connector für EMC Documentum“
Dienst
Lizenziert für Module
Inhalts-Repository Connector für EMC
Documentum
Connector für EMC Documentum
Kategorie „Connector für IBM Content Manager“
Dienst
Lizenziert für Module
Inhalts-Repository Connector für IBM Content
Manager
Connector für IBM Content Manager
Kategorie „Connector für IBM FileNet“
Dienst
Lizenziert für Module
Inhalts-Repository Connector für IBM FileNet
Connector für IBM FileNet
Prozess-Engine-Connector
70
LIVECYCLE ES2.5
Dienste für LiveCycle ES2.5-Module
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Kategorie „Connector für SharePoint“
Dienst
Lizenziert für Module
Connector für Microsoft SharePoint
Connector für Microsoft SharePoint
<<Diese Tabelle wurde hier für SP Connector hinzugefügt. Nicht sicher, ob das erforderlich ist.>>
Kategorie „Content Services“
Dienst
Lizenziert für Module
Document Management
Content Services ES2.5
Kategorie „Digital Signatures“
Dienst
Lizenziert für Module
Signatur
Digital Signatures ES2.5
Kategorie „Formulare“
Dienst
Lizenziert für Module
Formulare
Forms ES2.5
Kategorie „Foundation“
Dienst
Lizenziert für Module
Decision Point
Alle Module
Email
Execute Script
FTP
File Utilities
JDBC
JMS
LDAP
Repository
Set Value
Variable Logger
Web-Dienst
XSLT Transformation
Kategorie „Ausgabe“
Dienst
Lizenziert für Module
Ausgabe
Output ES2.5
71
LIVECYCLE ES2.5
Dienste für LiveCycle ES2.5-Module
72
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Kategorie „PDF Generator“
Dienst
Lizenziert für Module
Distiller®
PDF Generator
PDF Generator 3D ES2.5
Generate 3D PDF
PDF Generator 3D ES2.5
Generate PDF
PDF Generator
PDF Generator 3D ES2.5
Kategorie „Process Management“
Dienst
Lizenziert für Module
Form Augmenter
Process Management ES2.5
Stall
Benutzer
Wait Point
Kategorie „Reader Extensions“
Dienst
Lizenziert für Module
Reader Extensions
Reader Extensions ES2.5
Kategorie „Rights Management“
Dienst
Lizenziert für Module
Rights Management
Rights Management
Die folgenden Prozesse sind als Dienste implementiert und werden in Workbench auf Grundlage des bereitgestellten Moduls angezeigt. Das
Ändern der dem Dienst zugeordneten Prozesse wird nicht unterstützt.
Kategorie „Ausgabe“
Dienst
Lizenziert für Module
PrintPDFPackage
Output ES2.5
LIVECYCLE ES2.5
Dienste für LiveCycle ES2.5-Module
LiveCycle ES2.5 – Übersicht
Kategorie „Process Management“
Dienst
Lizenziert für Module
Complete Task
Process Management ES2.5
Default Render ES Update 1
Email Notification
Queue Sharing
Render Form Guide ES Update 1
Render HTML Form ES Update 1
Render PDF Form ES Update 1
Share Tasks For Shared Queues
ShareTask-Dienst
Submit Form Guide
Submit HTML Form ES Update 1
Submit PDF Form ES Update 1
Workspace Queue Sharing
73
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement