Manual de usuario TR 2014 (Alemán)

Manual de usuario TR 2014 (Alemán)
BENUTZERHANDBUCH TRi 2014
2 Benutzerhandbuch
Einleitung
gekauft, das die erste Wiederauflage von OSSA ist. Mit dem TR
präsentiert sich das neue OSSA Factory Unternehmen. Das bedeutet, die Rückkehr der legendären Kleeblatt-Marke – nach 25
Jahren-, die in den 60er und 70er Jahren eine große Anerkennung auf internationaler Ebene, und zwar über die Welt des Motorradsports hinaus, erreichte. Mit anderen Worten: Es handelt
sich um ein wahrhaft besonderes Teil, das dazu auserkoren ist,
Bestandteil der Geschichte der Marke, des Trials und des Motorradsports zu werden.
Das TR ist ein Kleinkraftrad, das für den Wettkampf konzipiert
worden ist und das den Verkehrsvorschriften für die Nutzung
auf öffentlichen Straßen entspricht. Es ist ein Motorrad, das für
Trialwettbewerbe entworfen worden ist, das bedeutet, dass seine
Eigenschaften die besten für diese Disziplin sind: Das sehr geringe Gewicht, die Auswahl an Gängen, ein sorgfältig eingestelltes
Getriebe und die Verteilung seiner Bestandteile machen das TR
zu einem revolutionären und technisch sehr modernen Kleinkraftrad.
Wir von OSSA Motor möchten Ihnen für den Kauf eins unserer
Produkte danken.
Es ist sehr wichtig, dass Sie für die richtige Benutzung und die
Wartung Ihres neuen TR dieses Benutzerhandbuch aufmerksam
durchlesen.
Als Eigentümer eines OSSA Kleinkraftrads gehören Sie nun einer
exklusiven Gruppe an: Sie haben soeben ein einzigartiges Modell
Die OSSA Kleinkrafträder sind von Experten entworfen, konstruiert
und getestet worden. Jedes einzelne Teil ist unter Aufsicht von
OSSA Ingenieuren hergestellt worden, um ein optimales Ergebnis
und beste Leistungen zu erzielen.
Wir von OSSA Motor wissen, dass jedes Kleinkraftrad-Modell einzigartig ist und seine eigenen Eigenschaften hat. Daher investieren wir viel Zeit in die Entwicklung und den Aufbau eines jeden
Teils.
Benutzerhandbuch 3
Wichtig
Lesen Sie dieses Handbuch aufmerksam durch und bewahren
Sie es danach auf. In diesem Handbuch finden Sie technische
Spezifikationen für den richtigen Gebrauch und die Wartung Ihres
neuen OSSA TR Kleinkraftrads. Sie erhalten hiermit allgemeine
Anleitungen zur Wartung und Instandsetzung des Motorrads.
Dennoch sollten Sie bei Fragen oder bezüglich Aspekte, die nicht
in diesem Handbuch behandelt werden, an Ihren offiziellen OSSA
Vertragshändler oder einen Fachmann wenden.
Folgen Sie Schritt für Schritt die hier aufgeführten Anleitungen für
ein optimales Ergebnis.
In diesen Anleitungen sind einige Symbole für ein schnelles und
einfaches Verständnis abgebildet.
ACHTUNG – Dieses Symbol kennzeichnet besondere
Anweisungen!
INFO – Hinweis oder Tipp.
Einige der speziellen Hinweise in diesem Handbuch dienen dazu,
möglich Personen- und / oder Sachschäden vorzubeugen. Die Nichtbefolgung dieser Anweisungen können schwerwiegende Folgen haben und können sogar Personen in Lebensgefahr bringen.
Die in diesem Handbuch enthaltenen Einstellungen basieren auf
den gegenwärtigen Stand des OSSA TR. OSSA Motor behält
sich das Recht vor, jederzeit ohne vorherige Ankündigung Änderungen an diesen Einstellungen vorzunehmen. Sollte dies der Fall
4 Benutzerhandbuch
sein, wird Ihr Vertragshändler Ihnen diese Informationen zukommen lassen.
- Dieses Motorrad ist für eine einzige Person konzipiert worden. Nehmen Sie keine Beifahrer mit!
- Nehmen Sie kein Gepäck mit.
- Jegliche Überlastung kann die Stabilität des Motorrads verändern und einen Unfall mit schwerwiegenden oder tödlichen Verletzungen verursachen.
Sicherheit
Die Sicherheit der anderen und auch Ihre Sicherheit beim Führen
eines Kleinkraftrads sind sehr wichtig.
Im Nachfolgenden erhalten Sie einige sehr wichtige Tipps für den
richtigen Gebrauch Ihres Motorrads.
-Fahren Sie nie mit Beifahrer
- Fahren Sie stets verantwortungsvoll.
- Benutzen Sie immer einen Helm.
-Fahren Sie nie nach Alkoholkonsum oder Konsum anderer Substanzen (Medikamente, Drogen), die Ihre Fahrfähigkeit beeinträchtigen
könnten
- Überschreiten Sie beim Fahren nie persönliche Grenzen.
-Mäßige Geschwindigkeit. 63 kph (40mph) nicht überschreiten
- Dieses Motorrad eignet sich sowohl für den städtischen Bereich
als auch auf dem Gelände. Achten Sie beim Führen des Motorrads
in jedem Fall auf andere Personen und die Umwelt. Beachten Sie
die Vorschriften, wenn in Ihrer Gegend das Fahren auf dem Gelände eingeschränkt ist.
-Keine Wasserbereiche queren
- Benutzen Sie stets eine geeignete Ausstattung und eine Schutzausrüstung. Handschuhe, Stiefel und dicke Hosen u.a. sind
ratsam. Tragen Sie keine weite Kleidung, da sie sich an den Mechanismen des Motorrads verklemmen kann.
- Aufgepasst mit dem Auspuff! Das Auspuffsystem erwärmt sich
während und nach dem Betrieb des Motorrads stark. Bei Verbrennungen wenden Sie sich bitte so schnell wie möglich an einen
Arzt.
-Verwenden Sie das Motorrad nicht, um Ladungen oder Anhänger
zu transportieren. Wenn Sie eine Ladung mit sich führen, die Zuladung sollte nur leicht und klein im Volumen sein, dass das Fahrverhalten nicht beeinträchtigt wird, ein geringes Volumen haben und
nicht die Fahreigenschaften verändern. Achten Sie darauf, dass keine Riemen oder sonstige Elemente, die sich an einem Mechanismus
des Motorrads verklemmen kann, lose sind. Befördern Sie niemals
ein zusätzliches Gewicht an Lenker, Gabel oder Schutzblech. Seien
Sie besonders vorsichtig, wenn Sie eine Ladung mit sich führen.
- Nehmen Sie sich die nötige Zeit, um sich mit Ihrem neuen
Motorrad vertraut zu machen.
- Säubern Sie das Kleinkraftrad nicht mit einem Hochdruckreiniger,
da die Komponenten beschädigt werden können.
- Sorgen Sie für eine gute Wartung Ihres Motorrads, um Pannen
während der Fahrt zu vermeiden.
-Nehmen Sie die Hände nicht vom Lenker
-Fahren Sie keine riskanten Manöver und Stunts
Benutzerhandbuch 5
6 Benutzerhandbuch
Inhaltes
Einleitung
Wichtiger Hinweis
Sicherheit
Inhalt
Technische Daten
Empfehlungen
3
4
5
7
8-9
10
Teil 1 – Komponenten Lage der Teile Multifunktion Armaturen
Federung vorne
Einstellung Entlüfter
Federung hinten
Einstellung Entlüfter
Diebstahlsicherung Kickstarter
Fuel tank
Oberer Deckel Motorrad 11
12-14
15-22
23
Teil 2 – Wartung und grundlegende Einstellungen Wartungstabelle
Steuereinstellungen des Motorrads Elektrische Anschlüsse Vereinfachtes Schema des Injektionssystems
Vereinfachte Installation der lights
Luftfilter
31
32-33
34
35
36
37
38
24
24
25
25
26
27
28
29
Kühler
Zündkerze
Antriebskette
Einstellung der Kettenspannung Schmierung der beweglichen Teile
Reifen
Reifendruck und Zustand Ölkontrolle des Kurbelgehäuses
Befüllen und Leeren Bremsen Anziehdrehmomente Einlagerung
Störungen beheben
Zulassung, Serien- und Schlüsselnummer Garantiebedingungen
Schlusswort
39
40
41
42-44
45
46
47
48
49
50-54
56-60
61-68
69
Benutzerhandbuch 7
Technische Daten
MOTOR
Hubraum Type
Kühlungssystem Bohrung x Hub Einspeisung Zündung Kupplung Kickstarter
294,1cc / 272,2 cc / 124,9cc
inzylinder-Zweitaktmotor, Membraneinlass
flüssigkeitsgekühlt
79x60 mm / 76x60 mm / 54x54,5 mm
EFI Kokusan Battery-less System
CDI Kokusan digitale Zündeinheit
Hydraulisch betätigter Kupplungshebel
Kickstart
ANTRIEB
Getriebetyp Antrieb Motoröl Schaltung und Kupplung 6 Gänge
Primärantrieb durch Zahnräder, Endantrieb durch Kette
Mischung 0,9 % synthetisches Öl 100 %
350 cc Getriebeöl Gear Extreme 75 W
FAHRGESTELL
Typ Federung vorne Federung hinten Scheibenbremse hinten Bremse Vorderrad Hinterrad Motorschutz Kickstarter Schalt- und Bremspedal
Rahmenverkleidung Stahl CR-MO, Rohr u. Unterteil aus Aluminium
Marzocchi (je nach Ausführung) Federgabel mit Aluminium-Federbeinen, 40 mm Durchmesser, mit Druck- und Zugs tufensteller
Einstellbare Öhlins Federbeine TTX mit Druck- und Zugstufensteller / Progressiv-variable mit Einfach-Stoßdämpfer einstellbar in Federvorspannung OlléBremsen vorne (je nach Ausführung)
185 mm Durchmesser mit Vierkolbensattel
150mm Bremsscheibe mit 2-Kolben Bremssattel
28 Speichen mit 2,75 x 21 Reifen
28 Speichen mit 4,00 x 18 Reifen ohne Kammer
Konstruiert in AA7075 T6
Aluminiumguss
Aluminiumguss mit ausziehbarer Spitze
8 Benutzerhandbuch
Technische Daten
PESOS Y DIMENSIONES
Abstand zwischen Achsen Sitzhöhe Freier Abstand zum Boden Tankinhalt Leergewicht 1.328 mm
655 mm
340 mm
2,6 Liter
66 kg
OSSA Factory S.L. behält sich das Recht vor, jederzeit ohne vorherige Ankündigung Änderungen vorzunehmen. Kokusan, Marzocchi und Öhlins sind registrierte Marken und ihre Nutzung erfolgt durch Lizenz.
Benutzerhandbuch 9
Empfehlungen
Für einen optimalen Betrieb Ihres Kleinkraftrads ist es sehr wichtig, die nachfolgenden Empfehlungen zu berücksichtigen:
- Für einen optimalen Betrieb und eine lange Lebensdauer des Motors wird ein Einfahren von 12 Stunden empfohlen.
- Es ist wichtig, den Motor einige Minuten warmlaufen zu lassen, bis die richtige Betriebstemperatur erreicht ist.
- Die Motorschmierung erfolgt mit einem Benzin-Öl-Gemisch mit einem Ölanteil von 0,9 %. Nur synthetisches Öl verwenden.
- Wenn das Motorrad neu ist, muss nach 5 Betriebsstunden der 1. Ölwechsel und nach Stunden der 2. Ölwechsel erfolgen.
10 Benutzerhandbuch
Teil 1 – Komponenten
Benutzerhandbuch 11
Lage der Teile
1 Vordere Schutzblech
2 OSSA Multifunktion
3 Lüfter und Kühler
4 Zylinder
5 Zündkerze
6 Kettenführung
7 Vorderreifen
8 Federbein vorne
9 Vorderradgabel
10 Schaltpedal
11 Antriebskette
12 Antriebskette Gleitstück
13 Hinterer Zahnkranzschutz
14 Hinterreifen
2
1
9
3
5
4
8
6
10
7
12 Benutzerhandbuch
11
12
13
14
Lage der Taile
15 Hinterer Bremssattel und Diebstahlschutz
16 Auspuff
17 Starterpedal
18 Kraftstofftank
19 Hintere Bremsscheibe
20 Schwinge
21 Hinteres Bremspedal
22 Kurbelgehäuseschutz
23 Vorderer Bremssattel
24 Vordere Bremsscheibe
16
17
18
26
23
15
20
21
22
24
19
Benutzerhandbuch 13
Lage der Taile
25 Handbremshebel
26 Drehgasgri
27 Mechanismus Drehgasgri
28 Bremspumpe vorne
29 Vordergabel Serviceabdeckung
30 OSSA Multifunktion
31 Kupplungspumpe
32 Schalter Beleuchtung
33 Kupplungshebel
34 Lichteinheit
35 Schlüssel
36 Luftfilter
33
26
27
25
34
30
28
31
29
35
36
14 Benutzerhandbuch
32
Multifunktion
Die Multifunktion, die zusammen mit den Leuchtanzeigen dem
OSSA TR integriert ist, liefert jederzeit sehr nützliche Informationen.
Die Multifunktion besteht aus einem Steuergerät mit einem LCDDisplay in einer Konsole mit den Leuchtanzeigen, die im mittleren
Bereich des Lenkers angebracht ist.
Die in der Multifunktion angezeigten Informationen sind: Motordrehzahl in Umdrehungen, Geschwindigkeit, Tageskilometerzähler, Kilometerzähler gesamt, Uhrzeit, durchschnittliche Geschwindigkeit,
maximale Geschwindigkeit, Temperatur der Umgebung, Betriebszeit
und Gesamtzeit. Dieses Gerät verfügt über eine interne Speichereinheit, in der bestimmte Daten wie Gesamtkilometerzahl und –zeit gespeichert werden, auch wenn das Motorrad ausgeschaltet ist.
Einige Parameter können persönlich eingestellt werden, es kann mit
km oder Meilen gezählt werden. Es kann zudem der Radumfangwert
geändert werden.
Ein Temperatursensor warnt durch eine gelbe LED-Anzeige (1),
wenn die Motortemperatur zu hoch ist.
Ein weiterer Sensor warnt durch eine rote LED-Anzeige (2), wenn die
Motordrehzahl überhöht ist.
OSSA Multifunktionsanzeige
Girod Warn-LED
Temperatur Warn-LED
Linke Taste
Rechte Taste
Funktionsauswahltaste
Benutzerhandbuch 15
Multifunktion
Technische Eigenschaften
Funktionen
Symbol
Technische eigenschaften
Steigerungen
Präzision
Gegenwärtige Geschwindigkeit
SPD
4 – 399,9 km/h oder M/h
0,1 km/h oder M/h
Tachometer
RPM
0 – 19999 U/min
10 U/min
Balken Tachometer
-
0 – 12000 U/min
variabel
Maximale Geschwindigkeit
MS
4 – 399,9 km/h oder M/h
0,1 km/h oder M/h
+
/- 0,1 %
Tageskilometerzähler
DST
0,0 – 19999 km / M
0,1 km/h oder M/h
+
/- 0,1 %
Laufzeit
TT
0 – 9999 Stunden 59 Min.
1 Sekunde
Kilometerzähler
ODO
0,0 - 999999
1 km
Betriebszeit
RT
0 – 999 Stunden 59 Min.
1 Minute
+
/- 0,1 %
Betriebszeit gesamt
ART
0 – 9999 Stunden 59 Min.
1 Minute
+
/- 0,1 %
Uhr
00:00:00
12:59:59 – 23:59:59
+
/- 0,1 %
Niedriger Batteriestand
LO
Reifengröße
-
D
auer ca. 1 Jahr J
0 – 3999 mm
Eintrittsspannung: 9 – 400 V WS/GS
Geschwindigkeitssensor: magnetischer Sensor ohne Kontakt
Eintritt des Tachometers: Elektrosensor
Einstellung Radumfang: 1 mm – 3,999 mm (1 mm Steigerungen)
Temperatur Betrieb / Lagerung: ab 0°C bis 60°C (ab 32°F bis 140°F) / -20°C bis 80°C (ab -4°F bis 176°F)
Batterie / Dauer: 3V CR2032 / ca. 1 Jahr
16 Benutzerhandbuch
J
+
+
/- 0,1 %
+
/- 0,1 %
+
+
ede Fahrt
ede Fahrt
-
/- 0,1 %
/- 0,1 %
/- 0,1 %
+/- 0,1 %
-
Multifunktion
Funktionen
RPM: Balken
Tachometer mit Balkendiagramm. Das Balkendiagramm des Tachometers
stellt bis 12.000 U/min dar.
ODO: Kilometerzähler
Der Kilometerzähler zeigt die Gesamtstrecke oder –kilometerzahl, die das
Motorrad gefahren ist. Die Daten bleiben gespeichert, auch wenn das
Fahrzeug ausgeschaltet wird.
RPM: digitaler Tachometer
Diese Funktion ermöglicht die Einstellung eines Melders für den Gangwechsel, wenn eine bestimmte U/min Zahl erreicht wird. Die rote LEDWarnanzeige fängt an zu blinken, wenn die U/min den eingestellten Wert
erreichen, und hört auf zu blinken, wenn der Gang gewechselt wird.
ART: Kontrolle der Betriebszeit
Die Gesamtbetriebszeit wird gezählt. Der Zähler beginnt ab dem Zeitpunkt, in dem der Motor in Betrieb gesetzt wird.
Meldung für Gangwechsel je nach U/min.
Die U/min sind auf der rechten Seite, in der zweiten Reihe, dargestellt.
Der digitale Tachometer zeigt bis zu 12.000 U/min an. Das Signal des
Tachometers kann über das Zündkerzenkabel gehen.
SPD: Geschwindigkeitsmesser
Die Informationen des Geschwindigkeitsmessers werden in der Mitte des
Displays angezeigt. Es kann bis zu 399,9 km/h oder Meilen/h angezeigt
werden.
MS: Höchstgeschwindigkeitsmesser
Er zeigt die maximale Geschwindigkeit an, die nach der letzten Rückstellung der Daten auf 0 erreicht worden ist.
DST: Tageskilometerzähler
Der Tageskilometerzähler erscheint auf der rechten Seite, in der zweiten
Reihe, auf dem Display. Die TRIP Funktion zeigt die Entfernung an, die
das Motorrad zurückgelegt hat, seit die RESET Funktion zum letzten Mal
betätigt worden ist.
RT: Kontrolle der Gesamtbetriebszeit
Diese Funktion zählt die Betriebszeit des Motorrads, seit die RESET
Funktion zum letzten Mal betätigt worden ist. Die Zählfunktion beginnt,
sobald das Motorrad in Bewegung gesetzt wird. Die Daten bleiben gespeichert, auch wenn das Fahrzeug ausgeschaltet wird.
Uhr 12/24 Stunden
Die Uhr zeigt die gegenwärtige Uhrzeit im 12- oder 24-Stunden-Format
an. Mit Anzeige Umgebungs- / Motortemperatur. Die Umgebungstemperatur wird auf dem Display auf der oberen linken Seite angezeigt. Anhand
eines optionalen Temperatursensors kann auf dem Display die Motortemperatur angezeigt werden. Wenn die Motortemperatur zu hoch ist, leuchtet eine gelbe LED-Anzeige auf.
Anzeige für überhöhte Motordrehzahl / Meldung für Gangwechsel je
nach U/min
Wenn die Motordrehzahl zu hoch ist, leuchtet eine zweite LEDWarnanzeige in Rot auf. Diese Funktion ermöglicht die Einstellung eines Melders
für den Gangwechsel, wenn eine bestimmte U/min Zahl erreicht wird. Die
rote LED-Warnanzeige fängt an zu blinken, wenn die U/min den eingestellten Wert erreichen, und hört auf zu blinken, wenn der Gang gewechselt
wird.
Benutzerhandbuch 17
Multifunktion
Einstellung der Parameter der Multifunktionsanzeige
Sobald ein Wert bestätigt wird, wird auf dem Display der nächste Einstellungsschritt angezeigt, bis der Vorgang vollständig beendet ist.
Wenn keine Taste gedrückt wird, stellt sich das Display nach 15 Sekunden auf die anfängliche Anzeige zurück.
Den Einstellmodus aktivieren
Um den Einstellmodus für die
Parameter der Multifunktionsanzeige zu aktivieren, drücken Sie
gleichzeitig 3 Minuten lang die
Tasten 1, 2 und 3. Lassen Sie sie
dann los.
Aktivieren Sie den Einstellmodus
Zu aktivieren Parametrierung
Mu l t i f u n k t i o n s a n z e i g e ,
drücken Sie gleichzeitig die
Tasten 1, 2 und 3 für 3
Sekunden und dann loslassen.
1
Die Radumfanggröße einstellen
Geben Sie die Radumfanggröße
ein, indem Sie wiederholt die
Taste 1 drücken. Um zur nächsten Ziffer zu wechseln, drücken
Sie die Taste 3. Um Ihre Einstellung zu bestätigen, drücken Sie
die Taste 2. Hinweis: Wenn Sie
die Radumfanggröße nicht kennen, siehe Abschnitt „Messung
des Radumfangs“.
18 Benutzerhandbuch
2
3
1
2
1
2
Wählen Sie die Zeit-Format
Um zwischen den 12 und 24,
1 drücken. Bestätigen Sie Ihre
Auswahl durch Drücken der
Taste 2.
1
2
3
Multifunktion
Einstellen der Uhr
Um die Uhrzeit einzustellen,
drücken Sie wiederholt die
Taste 1. Um zur nächsten
Ziffer zu wechseln, drücken
Sie die Taste 3. Um Ihre
Einstellung zu bestätigen,
drücken Sie die Taste 2.
1
Einstellen des Impulses pro Umdrehung (PPR)
Hinweis:
Dieser Schritt ist nur an den Fahrzeugen auszuführen, die den
PPR Impuls ändern. Wenn Ihnen
die Impulszahl unbekannt ist,
drücken Sie die Taste 2, um zur
nächsten Anzeige zu wechseln.
Um die Impulszahl einzugeben,
drücken Sie wiederholt die Taste
1. Um zur nächsten Ziffer zu wechseln, drücken Sie die Taste 3.
Um Ihre Einstellung zu bestätigen, drücken Sie die Taste 2.
2
Einstellen des Impulses pro Umdrehung (PPR)
Hinweis:
Die Anzeige erhält einen elektrischen Impuls pro Umdrehung
des Motors (PPR). Standardmäßige Impulszahl für 2- und
4-Takt-Motoren:
1 PPR. Um die Impulszahl einzugeben, drücken Sie wiederholt
die Taste 1. Um zur nächsten
Ziffer zu wechseln, drücken Sie
die Taste 3. Um Ihre Einstellung
zu bestätigen, drücken Sie die
Taste 2.
Einstellen des Impulses pro Umdrehung (PPR)
Hinweis:
Dieser Schritt ist nur dann auszuführen, wenn Sie im vorangehenden Schritt die Ziffer 0 eingegeben
haben.
Standardmäßige Impulszahl: 1.0
Wenn Ihnen die Impulszahl unbekannt ist, drücken Sie die Taste 2,
um zur nächsten Anzeige zu wechseln. Um die Impulszahl einzugeben, drücken Sie wiederholt die
Taste 1. Um zur nächsten Ziffer zu
wechseln, drücken Sie die Taste 3.
Um Ihre Einstellung zu bestätigen,
drücken Sie die Taste 2.
1
2
1
2
3
3
Benutzerhandbuch 19
Multifunktion
Einstellen der Temperatur
Um die Temperatureinheit °C
oder °F einzugeben, drücken
Sie die Taste 1. Um Ihre Einstellung zu bestätigen, drücken
Sie die Taste 2.
1
Einstellen der Temperatur Gefahrbereich
Hinweis:
Dieser Schritt ist nur an den
Fahrzeugen auszuführen, die mit
einem optionalen Temperatursensor ausgestattet sind.
Wenn die Motortemperatur den
eingestellten Wert überschreitet,
geht die rechte Warnanzeige an.
Standardmäßiger Wert: 110°C
(230°F). Um den Wert einzugeben, drücken Sie wiederholt die
Taste 1. Um zur nächsten Ziffer
zu wechseln, drücken Sie die
Taste 3. Um Ihre Einstellung zu
bestätigen, drücken Sie die Taste
2.
20 Benutzerhandbuch
1
2
2
3
3
Einstellen der Temperatur Warnbereich
Dieser Schritt ist nur an den
Fahrzeugen auszuführen, die
mit einem optionalen Temperatursensor ausgestattet sind.
Wenn die Motortemperatur den
eingestellten Wert überschreitet,
geht die linke Warnanzeige an.
Standardmäßiger Wert: 90°C
(190°F). Um den Wert einzugeben, drücken Sie wiederholt die
Taste 1. Um zur nächsten Ziffer
zu wechseln, drücken Sie die
Taste 3. Um Ihre Einstellung zu
bestätigen, drücken Sie die Taste 2.
Einstellen des Wertes für den
Gangwechsel
Wenn der festgesetzte Wert erreicht wird, beginnt die linke LEDWarnanzeige an zu blinken an, um
anzuzeigen, dass der Gang gewechselt werden muss. Standardmäßiger Wert: 6000 U/min.
Um den Wert einzugeben, drücken Sie wiederholt die Taste 1. Um
zur nächsten Ziffer zu wechseln,
drücken Sie die Taste 3. Um Ihre
Einstellung zu bestätigen, drücken
Sie die Taste 2.
1
1
2
3
2
3
Multifunktion
Einstellen der Motordrehzahl
Gefahrbereich
Wenn der festgesetzte Wert erreicht wird, beginnt die rechte LEDWarnanzeige an zu blinken an,
um anzuzeigen, dass die Motordrehzahl überschritten worden
ist.
Standardmäßiger Wert: 10.000
U/min
Um den Wert einzugeben, drücken Sie wiederholt die Taste 1.
Um zur nächsten Ziffer zu wechseln, drücken Sie die Taste 3.
Um Ihre Einstellung zu bestätigen, drücken Sie die Taste 2.
Vollständiges Zurückstellen der Anzeige
Drücken Sie mit einem geeigneten Gegenstand die RESET Taste.
Der Ausgangszustand der Anzeige wird wiederhergestellt mit Ausnahme der Daten des Betriebszeit- und Kilometerzählers.
1
2
3
SCHLIESSEN
ÖFFNEN
RESET
BATTER
CR
2032 Y
RESET
2
POSITIV
BATTERIE CR2030
3
Zurückstellen auf 0 aller Funktionen der Anzeige nach jeder Benutzung
es Fahrzeugs
Es ist möglich, folgende Funktionen nach jeder Benutzung des Fahreugs
Interne Batterie
gleichzeitig auf Null zu stellen:
Die Anzeige funktioniert mit einer internen Batterie 3V Typ
- Maximale Geschwindigkeit
CR2032. Wenn die Spannung der internen Batterie auf unter 2.45
- Tageskilometerzähler
V fällt, wird auf dem Display LO angezeigt. Zum Auswechseln der
- Zeitmesser
Batterie öffnen Sie den Deckel an der Hinterseite der Anzeige,
- Maximale Temperatur
indem Sie ihn mithilfe einer Münze wie auf der Abbildung auf- Maximale Drehzahl
Sie bestätigen die Zurückstellung auf Null durch gleichzeitiges Betäti- drehen. Vergewissern Sie sich, dass der positive Pol der Batterie
nach oben zeigt.
gen der Tasten 1 und 2.
Benutzerhandbuch 21
Multifunktion
Optionen auf dem Display
Die Multifunktionsanzeige zeigt sämtliche Informationen auf drei
verschiedenen Fenstern.
Während des Betriebes ist es möglich, die Fenster 1 oder 2 zu sehen.
Das Fenster 3 öffnet sich nur für drei Sekunden. Dann erscheint wieder
Fenster 1.
Um von einem Fenster zum nächsten zu wechseln, die Taste 2
(„Mode“) mehrmals drücken.
Um den Tageskilometerzähler (DST) zu bearbeiten, halten Sie die Taste
3 gedrückt.
Fenster 1:
Fenster 1 zeigt folgende Informationen an:
- Geschwindigkeit, Tageskilometerzähler, Uhrzeit, Temperatur der Umgebung, Tachometer (Balken).
Fenster 2:
Fenster 2 zeigt folgende Informationen an:
- Geschwindigkeit, digitaler Tachometer, Laufzeit, Betriebszeit, Motortemperatur*, Tachometer (Balken).
Fenster 3:
Fenster 3 zeigt folgende Informationen an:
- Maximale Geschwindigkeit, Drehzahl im Gefahrenbereich, gesamte
Betriebszeit, Kilometerzähler, maximale Temperatur*.
* optional
Beleuchtung
Die Anzeige funktioniert mit einer internen Batterie 3V Typ CR2032.
Wenn die Spannung der internen Batterie auf unter 2.45 V fällt, wird
auf dem Display LO angezeigt. Zum Auswechseln der Batterie öffnen
Sie den Deckel an der Hinterseite der Anzeige, indem Sie ihn mithilfe
einer Münze wie auf der Abbildung aufdrehen. Vergewissern Sie sich,
dass der positive Pol der Batterie nach oben zeigt.
22 Benutzerhandbuch
Wenn die Anzeige ausschließlich von der internen Batterie gespeist
wird, leuchtet das Fenster durch Betätigen der Taste für 3 Sekunden
auf.
Bei Anschluss an die 12V-Einheit des Fahrzeugs ist die Beleuchtung
kräftiger und bleibt konstant bis zu 20 Minuten nach völligem Ausstellen des Fahrzeugs.
Sleep Mode
Wenn die Multifunktionsanzeige innerhalb von 20 Minuten keine
Informationen (Signal der Raddrehung oder Betätigen einer Taste)
schaltet sich das Display aus. Nur die Uhrzeit wird angezeigt. Das Display stellt sich wieder ein, wenn eine Taste gedrückt oder das Fahrzeug
bewegt wird.
Messung des Radumfangs
Methode 1:
Messen Sie den Durchmesser des Vorderrads. Multiplizieren Sie den
ermittelten Durchmesser mit 3.14 oder, falls nötig, rechnen Sie den
Durchmesser in mm um und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 25.4.
Das Ergebnis dieser Berechnung entspricht dem Radumfang.
Methode 2:
Auf einer glatten und ebenen Fläche markieren Sie den Reifen und den
Boden an der Stelle, wo das Rad den Boden berührt. Schieben Sie das
Fahrzeug vor, bis Sie mit dem Reifen eine volle Umdrehung gemacht
haben, und die Markierung wieder an der niedrigsten Stelle angelangt
ist. Markieren Sie diesen Punkt erneut auf dem Boden. Messen Sie den
Abstand zwischen den beiden Punkten und falls nötig, rechnen Sie den
Durchmesser in mm um und multiplizieren Sie das Ergebnis mit 25.4.
Das Ergebnis dieser Berechnung entspricht dem Radumfang. Um eine
genaue Messung vorzunehmen, muss der Fahrer während der Messung auf dem Fahrzeug bleiben.
Armaturen
Armaturen
Die Armaturen befinden sich an der linken Seite des Lenkers und
sind mit dem Daumen erreichbar. Mit diesen Armaturen werden
Lichter, Blinklichter, Hupe und die Ausschaltung des Motors gesteuert.
6
1
2
3
4
3
2
1
5
4
Siehe Abbildung mit den einzelnen Teilen der Armaturen.
1 – Standlicht
2 – Abblendlicht
3 - Fernlicht
4 – Fahrtrichtungsanzeiger (links – rechts)
5 – Hupe
6 – Motorstoppschalter
Siehe Abbildung mit den verschiedenen
Kontrollleuchten.
1 – Kontrollleuchte Fahrtrichtung (links – rechts)
2 – Kontrollleuchte Abblendlicht
3 – Kontrollleuchte Fernlicht
4 – Kontrollleuchte Ständer
Benutzerhandbuch 23
Federung vorne
Die Federung vorne besteht aus einer Gabel, an der das Rad und
das vordere Bremssystem befestigt sind. Diese Gabel setzt sich aus
den Federbeinen mit der Dämpfungsfeder und dem Federmechanismus zusammen. Diese Federbeine sind am oberen Ende miteinander verbunden und sind die Verbindungsstelle zwischen Gabel
und Rahmen. Im oberen Bereich der beiden Federbeine befinden
sich die Einstellschraube und ein Entlüfter (siehe Foto).
Die Einstellung des Zuges erfolgt über die Schraube am rechten
Federbein (Abb. A)
Die Einstellung des Drucks erfolgt über die Schraube am linken
Federbein (Abb. B)
Die Federbeine sind außerdem jeweils mit einem Entlüfter ausgestattet, damit die angesammelte Luft abgelassen werden kann
(Abb. C)
A
B
C
24 Benutzerhandbuch
C
Federung hinten
Die hintere Federung besteht aus einer einzigen Dämpfungsfeder.
Die Vorspannung dieser Feder kann durch Drehen der Zahnräder
eingestellt werden.
Für die Einstellung dieser Zahnräder ist ein Spezialschlüs sel erforderlich.
Beim hinteren Stossdämpfer kann der Druck (C), der Zug (R) und
die Vorspannung der Feder eingestellt werden (siehe Abb.).
C
R
Einstellringe der Vorspannung der Feder
Benutzerhandbuch 25
Diebstahlsicherung
Das TR ist mit einem Diebstahlsicherungssystem ausgestattet.
Dieses System besteht aus einem Schloss, das im Bereich der
Bremsscheibe des Hinterrades angebracht ist. Dieser Mechanismus wird durch einen Schlüssel betätigt und blockiert das Hinterrad.
26 Benutzerhandbuch
WICHTIG: Dieser Schlüssel ist mit einem Code ausgestattet, der nötig ist, wenn ein Ersatzschlüssel
angefertigt werden soll. Dieser Code ist in das entsprechende Feld auf der Seite für Zulassung und Seriennummern einzutragen.
Kickstarter
Bevor Sie das Motorrad starten, versichern Sie sich, dass der
Abstellknopf auf der rechten Seite Des Scheinwerfers auf
ON gestellt ist. Das Motorrad muß sich im Leerlauf befinden.
STARTEN Sie NIE mit eingelegtem Gang ¡
Es ist notwendig, sich davon zu überzeugen, dass die Kontrollleuchten korrekt arbeiten, dass der Luftdruck korrekt ist und
die Sicherheits- und Kontrolleinheiten funktionieren.
Wenn das Motorrad längere Zeit nicht benutzt worden ist,
ist es ratsam, den Kickstarter 3 – 4-mal leicht zu betätigen,
ohne das Motorrad starten zu wollen. Auf diese Weise wird
der Motor für die Inbetriebnahme vorbereitet.
Wenn das Motorrad lange Zeit nicht benutzt worden ist,
müssen das Öl und der Kraftstoff ausgewechselt werden,
da diese mit der Zeit ihre Eigenschaften verlieren. Dadurch
kann die Leistung des Motorrads eingeschränkt werden.
Um das Motorrad zu starten, müssen Sie den Hebel nehmen
und nach außen ziehen. Sobald sich der Hebel in der richtigen
Position befindet, setzen Sie den Fuß auf und treten das Pedal
mit einem kräftigen Fußtritt nach unten.
Benutzerhandbuch 27
Fuel Tank
Der
Motor
dieses
Motorrads
benötigt
ein GeDer
Motor
dieses
Motorrads
benötigt
ein Gemisch
misch
aus
bleifreiem
Benzin
und
100%
syn-Öl
aus bleifreiem Benzin und 100% synthetischem
2T mitvon
einem
Ölanteil von 0,9 %.
2Tthetischem
mit einem Öl
Ölanteil
0,9 %.
Der Benzintank ist Bestandteil des Fahrgestells und
befindet sich im unteren vorderen Bereich. Um den
Tank mit Benzin zu befüllen, müssen Sie den Tankdeckel, der sich im oberen Bereich befindet, abnehmen. Um den Tankdeckel zu öffnen, drehen Sie ihn
gegen den Uhrzeigersinn.
Es ist empfehlenswert, einen Schlauch oder
einen Trichter zum Befüllen des Tanks zu
verwenden, um zu vermeiden, dass Kraftstoff
verschüttet wird, vor allem wenn der Motor heiß
ist. NICHT mit laufendem Motor Benzin tanken.
28 Benutzerhandbuch
Oberer Deckel
Der obere Deckel kann abgebaut werden, um Zugang zu den verschiedenen Bereichen des Motors oder dem elektrischen System
des Motorrads zu erlangen. Dieser Deckel besteht aus 2 Teilen, die
miteinander eingefügt und am Fahrgestell mit Schrauben befestigt
sind.
Der erste Teil des Deckels befindet sich im vorderen Bereich auf
dem Benzintank. Dahinter ist der zweite Teil des Deckels montiert,
der als Sitzfläche und hinteres Schutzblech dient.
1
2
Den Deckel lösen. Schritt 1
Den Deckel lösen. Schritt 2
Benutzerhandbuch 29
30 Benutzerhandbuch
Teil 2 – Wartung und grundlegende Einstellungen
Benutzerhandbuch 31
Wartungstabelle – Motor
Überprüfen
Einstellen
Auswechseln
Reinigen
Schmieren
Vor jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
Vor jeder Fahrt
Nach jeder Reinigung
30 Stunden
_
60 horas_
_
Kühlflüssigkeit
Vor jeder Fahrt
_
Cada año
_
_
Zündkerze
Vor jeder Fahrt
30 Stunden
60 Stunden
15 Stunden
_
Membrangehäuse
30 Stunden
Wenn nötig
Wenn beschädigt
_
_
Zylinderkopf / Zylinder
60 Stunden
_
Cada año
_
_
Vor jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
_
_
_
_
Wenn beschädigt
_
_
Vor jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
_
_
_
_
Wenn beschädigt
_
_
Gasgriff und -kabel
Vor jeder Fahrt
Wenn nötig
Wenn beschädigt
Wenn nötig
Nach jeder Reinigung
Kickstarter / Gangschaltung
Vor jeder Fahrt
Wenn nötig
Wenn beschädigt
Wenn nötig
Nach jeder Reinigung
60 Stunden
_
Cada año
_
_
Wenn nötig
Wenn beschädigt
_
_
Artikel
Luftfilter
Getriebeöl
Kupplung
Kupplungsscheiben
Auspuff
Schalldämpfer
Kolben und Kolbenring
Kühlerschlauch und Leitungen Vor jeder Fahrt
32 Benutzerhandbuch
Wartungstabelle - Chassis
Artikel
Überprüfen
Einstellen
Auswechseln
Hinterer Stossdämpfer
Jedes Jahr
_
Alle 2 Jahre
__
Federung vorne
Jedes Jahr
Wenn nötig
Alle 2 Jahre
_
_
_
_
60 Stunden
_
_
Öl Federung vorne
Bremsen
Vor jeder FahrtW
Schwinge und Stangen vor Vor jeder Fahrt
Wenn nötig
enn beschädigt
Reinigen
Schmieren
__
_
Wenn beschädigt
Vor jeder Fahrt
Nach jeder Reinigung
Endantrieb
Vor jeder Fahrt
Wenn nötig
Wenn beschädigt
Vor jeder Fahrt
Nach jeder Reinigung
Lenkkopflager
Vor jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
_
Nach jeder Reinigung
30 Stunden
_
Wenn beschädigt
_
Nach jeder Reinigung
Bremsscheiben
Vor jeder Fahrt
Wenn nötig
Wenn beschädigt
_
_
Reifen
Vor jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
_
_
Scheinwerfer vorne / hinten
Vor jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
Vor jeder Fahrt
_
Speichen vorne / hinten
Vor jeder Fahrt
5 Stunden
Wenn beschädigt
Vor jeder Fahrt
_
FahrgestellV
or jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
Vor jeder Fahrt
_
Kraftstofftank
Vor jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
Vor jeder Fahrt
_
Vor jeder Fahrt
Wenn nötig
Wenn beschädigt
Vor jeder Fahrt
_
Gehäuseschutz
_
Vor der ersten FahrtV
Wenn beschädigt
or jeder Fahrt
_
Schutzaufkleber
Vor jeder Fahrt
_
Wenn beschädigt
_
_
Radlager
Schrauben, Muttern, Befestigungen
Benutzerhandbuch 33
Steuereinstellungen des Motorrads
Der Kupplungshebel befindet sich am linken Griff des Lenkers und dient dazu, den Kupplungsmechanismus zu aktivieren, um den Gang
wechseln zu könne.
Der Handbremshebel befindet sich am rechten Griff des Lenkers und aktiviert den Mechanismus der vorderen Bremsvorrichtung.
min. 3 mm
Handbremshebel
min. 3 mm
Kupplungshebel
Es ist wichtig, dass die Hebel und das hintere Bremspedal einen Spielraum von 2 – 3 mm
Es ist wichtig, dass die Hebel während der Fahrt mit dem Motorrad leicht mit dem Zeige- und Mittelfinger zugänglich sind.
34 Benutzerhandbuch
Elektrische Anschlüsse
Überprüfen Sie den Zustand der elektrischen Anschlüsse am Motorrad, um einen einwandfreien Betrieb zu gewährleisten.
Diese befinden sich, wie auf dem rechten Bild zu sehen ist, im unteren Bereich des Luftfiltergehäuses, zwischen Steuerkopflagerung
und Scheinwerfer, Gasgehäuse und linken des Zylinders.
Die Wartung Ihres Motorrads sollte regelmäßig
und sorgfältig erfolgen. Verwenden Sie stets Originalersatzteile und Produkte 1. Qualität, um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten.
Benutzerhandbuch 35
Vereinfachtes Schema der Licht
36 Benutzerhandbuch
Vereinfachtes Schema der Einspritzanlage
Benutzerhandbuch 37
Luftlter
Luftlter. Reinigung und Wartung
Der Luftlter muss regelmäßig überprüft werden. Heben Sie den oberen
Benzintank an, wie Sie in Abbildung auf Seite 29 sehen können, um
am Luftfilterkasten arbeiten zu können, sobald der Tank angehoben ist.
Entfernen Sie die Filterkappe, schrauben Sie den oberen Teil des Filters
(bitte keine Werkzeuge verwenden), und herausnehmen. Verwenden
Sie für die Reinigung Wasser mit Reinigungsmittel. Lassen Sie den
Filter trocknen und schmieren Sie ihn mit Spezialüssigkeit für Filter
ein. Montieren Sie den Filter wieder ein. Verfahren Sie dabei nach den
oben genannten Schritten in umgekehrter Reihenfolge. Vergewissern
Sie sich, dass die Teile richtig eingesetzt worden sind.
3
4
38 Benutzerhandbuch
Die Wartung Ihres Motorrads sollte regelmäßig
und sorgfältig erfolgen. Verwenden Sie stets
Originalersatzteile und Produkte 1. Qualität, um
einen optimalen Betrieb zu gewährleisten.
2
1
Kühler
Der Kühler enthält die Kühlflüssigkeit des Motors. Um den Kühler
Zum Befüllen des Kühlers verwenden Sie bitte eine
zu befüllen oder Flüssigkeit nachzufüllen, müssen Sie sich Zugang
Spezialkühlflüssigkeit
zum Kühlerdeckel verschaffen. Diesen Deckel erreichen Sie nur,
wenn Sie den Deckel des Luftfilters abmontieren (siehe S. 36).
Wenn Sie den Filterdeckel abgenommen haben, können Sie den Für einen korrekten Motorbetrieb ist der Kühlflüssigkeitsstand reKühlerdeckel sehen. Drehen Sie den Deckel auf und befüllen Sie gelmäßig zu prüfen, damit sichergestellt wird, dass der Motor bei
einer optimalen Temperatur arbeitet.
den Kühler mit Kühlflüssigkeit.
ACHTUNG!: Verwenden Sie Schutzhandschuhe.
Der Deckel darf nicht geöffnet werden, wenn der
Motor noch heiß ist, da dies zu Verbrennungen
führen kann. Vermeiden Sie, dass Augen, Mund
oder Nase Kontakt mit der Flüssigkeit erhalten.
Nicht einnehmen. Sollte dieser Fall eintreten,
befolgen Sie bitte die Anleitungen des Produktes
und ziehen Sie einen Arzt zu Rate.
Verwenden Sie nur eine Kühlflüssigkeit speziell für
Leichtmotoren.
Wie im unteren Bild zu sehen ist, ist der Kühler mit einem Elektroventilator ausgestattet, um den Luftzug durch den Kühler zu
verstärken.
Benutzerhandbuch 39
Zündkerze
Um Zugang zur Zündkerze zu erhalten, müssen Sie vorher den oberen Deckel des Motorrads abmontieren (siehe S. 29). Wenn Sie den Deckel entfernt
haben, erhalten Sie Zugang zur elektrischen Einheit des Motorrads. Ziehen
Sie vorsichtig, aber fest die Kappe ab, die mit Strom versorgt, so dass der
obere Teil der Zündkerze offen ist. Mit einem Spezialschlüssel drehen Sie
die Zündkerze heraus.
Es ist ratsam, den Zustand der Zündkerze regelmäßig zu prüfen
und bei Ausfahrten eine zusätzliche Zündkerze mitzunehmen.
An der Zündkerze können sich durch den Gebrauch Ölkohle
und Schmutzpartikel absetzen. Daher kann die Zündkerze herausgenommen und gereinigt
40 Benutzerhandbuch
ACHTUNG! Führen Sie keine Arbeiten an der Zündkerze aus, wenn der Motor noch heiß ist.
Beachten Sie den Abstand zwischen der Elektrode und
dem Bogen. Dieser Abstand muss 0,7 mm betragen.
Antriebskette – Einstellungen der Kettenspanung
Die Antriebskette hat die Aufgabe, die Bewegung des Motors auf
das Hinterrad zu übertragen. Daher müssen für einen korrekten
Betrieb regelmäßige Wartungsarbeiten vorgenommen werden.
Zur Spannung der Antriebskette und Ausrichtung
des Hinterrads ist die Achse mit leicht verstellbaren Exzentern ausgestattet.
Das Verbindungsteil der Antriebskette muss, wie
das Foto zeigt, gegen die Laufrichtung angebracht
sein.
Die Spannung der Antriebskette muss ein Kettenspiel von ca. 2 cm an der Spannvorrichtung
aufweisen.
Benutzerhandbuch 41
Schmierung der beweglichen Teile
Das Motorrad zu reinigen und die beweglichen Teile zu schmieren
trägt dazu bei, das Motorrad zu schützen und einen optimalen
Betrieb zu gewährleisten.
Wenn Sie das Motorrad per Druckstrahl reinigen, müssen Sie berücksichtigen, dass durch den Wasserdruck
Plaketten entfernt werden oder Beschädigungen am
Motorrad entstehen können.
Folgende Teile sind mit speziellen Produkten zu schmieren:
1. Antriebskette
2. Gelenke von Kupplungs- und Bremshebel
3. Gelenke des Hebels der Gangschaltung
4. Gelenke und Lager des hinteres Bremspedals
5. Befestigungen und Federn der Bügel
6. Gelenke des Hebels zum Anlassen des Motors
7. Drehgasgriff (rechte Seite)
Verwenden Sie für jedes Teil des Motorrads ein spezielles Schmiermittel.
Gelenke von Kupplungs- und Bremshebel
Achten Sie darauf, dass Bremssattel und –scheiben NICHT versehentlich eingeschmiert werden.
Sollte dies eintreten, entfernen Sie das Schmiermittel und führen Sie kontrollierte Bremsvorgänge
aus, bis die Bremse wieder korrekt funktioniert.
42 Benutzerhandbuch
Schmierung der beweglichen Teile
Es ist darauf zu achten, dass die Antriebskette immer
eingeschmiert ist. Überprüfen Sie die Antriebskette vor
jeder Fahrt und schmieren Sie sie falls nötig ein.
Die Antriebskette ist mit einem speziellen Schmiermittel für Antriebsketten einzuschmieren.
Gelenke der Fußgangschaltung
Antriebskette
Gelenke und Lager des hinteren Bremspedals
Benutzerhandbuch 43
Schmierung der beweglichen Teile
Befestigungen und Federn der Bügel
Antriebskette und Spannungsvorrichtung
Gelenke des Hebels zum Anlassen des Motors
Drehgasgriff (rechte Seite)
44 Benutzerhandbuch
Reifen
Druck und zustand
Für einen korrekten Betrieb des Motorrads ist es sehr wichtig, dass
der Zustand und der Druck der Reifen vor jeder Fahrt überprüft
werden. Die Verwendung von Reifen in einem guten Zustand und
mit dem entsprechenden Reifendruck ermöglicht dem Fahrer
die volle Nutzung der Betriebsleistungen seines Motorrads und
gewährleistet gleichzeitig ein sicheres und effektives Trial-Fahren.
Vorderreifen:
2.75x21”
Reifen im guten Zustand
Hinterreifen:
4.00x18”
Reifendruck Vorderreifen:
0.45 bar - normal
0.42 bar - Wettkampf
Reifendruck Hinterreifen:
0.35 bar - normal
0.30 bar - Wettkampf
Reifen im schlechten
Vergessen Sie NIE, den Reifendruck regelmäßig
zu prüfen, um eine gute Fahrbahnhaftung
sicherzustellen
Benutzerhandbuch 45
Ölkontrolle des Kurbelgehäuses
Befüllen und Leeren des Kurbelgehäuses
Für die korrekte Schmierung von Gangschaltung und Kupplung
sorgt das Öl im Kurbelgehäuse. Im unteren Bereich des Kupplungsdeckels, auf der rechten Seite des Motors, befindet sich die Ölstandanzeige, wo Sie den Ölstand überprüfen können. Die Ölfüllmenge
muss unterhalb der an der Anzeige gekennzeichneten maximalen
Füllmenge liegen.
MAX.
WICHTIG: Nach jedem Ölwechsel den Deckel reinigen und den
Dichtungsring auswechseln.
Das Kurbelgehäuse hat eine Kapazität für 350 cc Öl.
Verwenden Sie stets 100 % synthetisches Öl 2T.
Optimaler Ölstand
(A)
MIN.
Der wirkliche Ölstand kann nur korrekt angezeigt
werden, wenn das Motorrad waagerecht auf einer
ebenen Fläche steht. Der Motor muss kalt sein.
Warten Sie andernfalls einige Minuten, bis er
erkaltet ist.
Um Öl nachzufüllen, entfernen Sie den Deckel (A) an
der Oberseite des Kupplungsdeckels (D). Füllen Sie
mit Hilfe eines Trichters Öl nach. Überschreiten Sie
dabei NIEMALS die maximale Füllmenge. Setzen Sie
den Deckel wieder auf. Wenn Sie die maximale Ölmenge überschritten haben, müssen Sie Öl ablassen.
Um Öl abzulassen, platzieren Sie einen Behälter unter
das Kurbelgehäuse. Nehmen Sie den Deckel (B) an
der Seite des Kurbelgehäuses und die Schraube (E)
ab. Neigen Sie das Motorrad zu beiden Seiten, damit
im Kurbelgehäuse kein Öl zurückbleibt.
46 Benutzerhandbuch
Kupplungsdeckels
(D)
Anzeije
(E)
Zündungsdeckel (C)
(B)
Bremsen
Die Bremsen ermöglichen ein präzises und kontrolliertes TrialFahren. Für einen korrekten Betrieb sind sie regelmäßig zu überprüfen.
Der Verschleiß der hinteren und vorderen Bremsbeläge ist regelmäßig zu prüfen, um eine effiziente
Bremsung sicherzustellen.
Der Ölstand kann mit Hilfe des Sichtfensters des
vorderen Griffs und des Behälters der hinteren
Pumpe überprüft werden. Die Füllmenge muss
zwischen den Min.- und Max.-Werten liegen.
MAX.
MIN.
Um restliche Luft aus dem Bremskreislauf entweichen zu lassen, sind die Zangen mit Entlüftern ausgestattet. Siehe Bild.
Benutzerhandbuch 47
Anziehdrehmomente
Diese Tabellen zeigen die Anziehdrehmomente für Schraubverbindungen der hier aufgeführten Teile.
FAHRGESTELL
MO TOR
Teil
N-mN
Teil
-m
Vorderradachse
40 - 50
Zündkerze
11
Befestigung Schwingarm an Fahrgestell
70 - 80
Befestigung Zündung
7-8
Obere Befestigung Stossdämpfer
40 - 50
Befestigung Kupplung
7-8
Untere Befestigung Stossdämpfer
40 - 50
Befestigungsbolzen Zylinder
Stangenbefestigung
40 - 50
Membranbefestigung
7-8
Lenker
18 - 25
Kupplung Masse Befestigung
3-4
7 - 10
Befestigung Halbgehäuse
7-8
7 - 10
Deckelbefestigung Wasserpumpe
7-8
7 - 10
Deckelbefestigung Kupplung
7-8
27 - 32
Befestigung Lenkung
40
18 - 25
Anschlussstutzen Wasser
10
80 - 90
Zündungsdeckel
27 - 32
Deckel Ablass Motor
12
27 - 32
Schraube Kickstarter
12 - 13
27 - 32
Schraube Gangschaltungshebel
7-8
18 - 25
Schrauben Zylinderkopf
8-9
7 - 10
Mutter Zylinder
25
Befestigung Kühler
Bremspedal
Schalldämpfer Befestigung
Hinterradachse
Befestigung hintere Bremszange
Befestigung vordere Bremszange
Motorbefestigung
Befestigung hintere Bremspumpe
48 Benutzerhandbuch
25
7-8
Einlagern
Einlagern
Das Motorrad wieder starten
Wenn Sie das Motorrad für einen längeren Zeitraum einlagern möchten, befolgen Sie die nachfolgenden Schritte für eine optimale
Einlagerung.
- Reinigen Sie das ganze Motorrad gründlich, da Verunreinigungen
einige Komponenten beschädigen können.
- Lassen Sie den Motor einige Minuten lang laufen, um das Getriebeöl zu erhitzen. Danach ist das Öl abzulassen (siehe Abschnitt
über Ölablassen).
- Füllen Sie erneut Getriebeöl ein.
- Leeren Sie den Benzintank (Benzin verliert mit der Zeit seine Eigenschaften).
- Schmieren Sie die Antriebskette und alle Kabel ein.
- Geben Sie Öl auf alle nicht lackierten Metalloberflächen, um Verrostungen zu vermeiden. Achten Sie darauf, Bremsen und Gummiteile nicht mit Öl zu beschmieren.
- Umwickeln Sie den äußeren Bereich des Auspuffes mit einer Plastiktüte, um Verrostungen zu vermeiden.
- Bocken Sie das Motorrad auf einen Ständer auf, so dass die Räder nicht den Boden berühren, um eine Verformung der Reifen zu
vermeiden. Sollte das nicht möglich sein, können Sie Pappe unter
die Räder legen.
- Bedecken Sie das Motorrad mit einem Überzug, einer Plane, einer
Plastikabdeckung, einer Decke usw. Dadurch wird das Motorrad
vor Staub und anderen externen Fakto en geschützt. Vermeiden
Sie es, das Motorrad im Freien aufzubewahren, wo esb direkten
Sonnenstrahlen ausgesetzt ist.
Wenn Sie das Motorrad nach einer Einlagerungszeit wieder starten
möchten, sollten Sie Folgendes beachten:
- Entfernen Sie die Plastiküberzüge und alle sonstigen Abdeckungen, wie am Auspuffrohr und an anderen besonders geschützten
Teilen, die Sie am Tag der Einlagerung angebracht haben.
- Ziehen Sie die Zündkerze fest.
- Befüllen Sie den Benzintank mit neuem Benzin.
- Führen Sie eine allgemeine Schmierung durch.
- Überprüfen Sie den Reifendruck.
- Lassen Sie den Motor einige Minuten laufen, damit sich das Motoröl erwärmt.
Benutzerhandbuch 49
Störungen beheben
PROBLEM
Der Motor spring nicht an
MÖGLICHE URSACHE
MÖGLICHE LÖSUNG
- Lange Zeit der Nichtbenutzung des
Motors
- Den alten Kraftstoff durch neuen Kraftstoff ersetzen
- Verschmutzte oder feuchte Zündkerze
- Die Zündkerze trocknen / reinigen oder auswechseln
- Allgemeine Sicherung beschädigt
- Allgemeine Sicherung auswechseln
- Schlechte elektrische Verbindung
- Elektrische Anschlüsse überprüfen und richtig verbinden
- Das Motorrad in die Fachwerkstatt bringen.
Der Motor springt an und geht
dann aus
- Fehlernder oder mangelhaft-er
Kraftstoff
- Den Benzintank mit neuem Benzin befüllen.
- Das Motorrad in die Fachwerkstatt bringen.
Bei Störungen das Kleinkraftrad immer in die Fachwerkstatt bringen.
50 Benutzerhandbuch
Störungen beheben
PROBLEM
Das Motorrad läuft unzuverlässig.
Die Dämpfung ist zu hart.
MÖGLICHE URSACHE
MÖGLICHE LÖSUNG
- Das Kabel behindert die Drehung
des Lenkers.
- Schraube der Lenkungsachse zu
stark angezogen
- Lenkungslager beschädigt oder
verschlissen
- Lenkungsachse verbogen
- Kabel bewegen bzw. etwas lösen
- Vordere Gabel hat zu viel Öl.
- Überschüssiges Öl bis zum richtigen Ölstand ablassen.
- Das Öl der Gabel ablassen und mit einem Öl mit der
richtigen Viskosität befüllen.
- Die vordere Gabel auswechseln. Wenden Sie sich an
eine Vertragswerkstatt.
- Prüfen Sie den Reifendruck.
- Stellen Sie den hinteren Stossdämpfer richtig ein.
- Vordere Gabel mit zu hoher Ölviskosität
- Vordere Gabel verbogen
- Zu hoher Reifendruck
- Hinterer Stossdämpfer falsch
eingestellt
- Schraube der Lenkungsachse lockern
- Lenkungslager auswechseln
- Lenkungsachse auswechseln. Wenden Sie sich an
eine Vertragswerkstatt.
Bei Störungen das Kleinkraftrad immer in die Fachwerkstatt bringen.
Benutzerhandbuch 51
Störungen beheben
PROBLEM
Die Dämpfung ist zu weich.
MÖGLICHE URSACHE
- Vordere Gabel mit zu wenig Öl
- Vordere Gabel mit zu niedriger Ölviskosität
- Vordere Gabel verbogen
- Hinterer Stossdämpfer falsch eingestellt
Das Kleinkraftrad macht anormale
Geräusche.
- Antriebskette falsch eingestellt
- Antriebskette verschlissen
- Zahnkranzzähne hinten verschlissen
- Unzureichende Schmierung Antriebskette
- Hinterrad falsch ausgerichtet
- Vordere Gabel mit zu wenige Öl
- Vordere Gabelfeder unzureichend oder
beschädigt
- Verschlissene Bremsscheibe
- Falsch angebrachte oder kristallisierte
Bremsbeläge
MÖGLICHE LÖSUNG
- Öl bis zum richtigen Ölstand hinzufügen
- Das Öl der Gabel ablassen und mit einem Öl mit der richtigen Viskosität befüllen.
- Die vordere Gabel auswechseln. Wenden Sie sich an eine
Vertragswerkstatt.
- Stellen Sie den hinteren Stossdämpfer richtig ein.
- Antriebskette einstellen
- Antriebskette, hintere Zahnkrone und sekundäres Antriebsritzel auswechseln
- Hintere Zahnkrone auswechseln
- Antriebskette schmieren
- Hinterrad ausrichten. Wenden Sie sich an eine Vertragswerkstatt.
- Öl bis zum richtigen Ölstand hinzufügen
- Vordere Gabelfeder auswechseln
- Bremsscheibe auswechseln
- Bremsbelege neu anbringen oder auswechseln
Bei Störungen das Kleinkraftrad immer in die Fachwerkstatt bringen.
52 Benutzerhandbuch
Störungen beheben
PROBLEM
Das Kleinkraftrad macht anormale
Geräusche.
Der Lenker vibriert
MÖGLICHE URSACHE
MÖGLICHE LÖSUNG
- Zylinder beschädigt
- Den beschädigten Zylinder auswechseln
- Halter, Mutter oder Schrauben nicht
richtig angezogen.
- Anziehdrehmomente prüfen und anpassen
- Reifen, Schwingarm oder seine Nadellager auswechseln
- Verschlissene Teile durch neue ersetzen
- Radfelge nicht zentriert
- Radfelge zentrieren
- Rad falsch ausgerichtet
- Die Speichenspannung prüfen und anpassen
- Motoröl fehlt
- Motoröl prüfen und nachfüllen
- Lenkungsachse mit zu hoher Toleranz
- Lenkerhalter und Mutter der Lenkungsachse nach entsprechenden Anziehdrehmomenten anziehen.
- Lenkerhalter lose, Mutter Lenkungsachse lose
- Lenkerhalter und Mutter der Lenkungsachse nach entsprechenden Anziehdrehmomenten anziehen.
Bei Störungen das Kleinkraftrad immer in die Fachwerkstatt bringen.
Benutzerhandbuch 53
Störungen beheben
PROBLEM
Das Motorrad zieht zu einer Seite.
Die Bremsen funktionieren nicht
richtig.
MÖGLICHE URSACHE
MÖGLICHE LÖSUNG
- Fahrgestell verbogen
- Fahrgestell auswechseln. Gehen Sie zu einer Fachwerkstatt.
- Lenkung falsch eingestellt
- Lenkung anpassen. Gehen Sie zu einer Fachwerkstatt.
- Lenkungsachse verbogen
- Lenkungsachse auswechseln. Gehen Sie zu einer
Fachwerkstatt.
- Vordere Gabel verbogen
- Vordere Gabel auswechseln
- Räder falsch ausgerichtet
- Räder ausrichten
- Bremsscheibe verschlissen
- Bremsscheibe auswechseln
- Verliert Bremsflüssigkeit
- Bremskreisläufe prüfen. Auswechseln falls beschädigt oder
mangelhaft
- Bremsflüssigkeit verdorben
- Bremsflüssigkeit ablassen und mit neuer, vom Hersteller
empfohlener Bremsflüssigkeit befüllen.
- Pumpenkolben beschädigt
- Pumpenkolben auswechseln
- Bremsen falsch ausgerichtet
- Bremsen ausrichten
Bei Störungen das Kleinkraftrad immer in die Fachwerkstatt bringen.
54 Benutzerhandbuch
Zugelassene Teile
Benutzerhandbuch 55
Zugelassene Teile
Ihr Ossa TR ist ein nach EU-Richtlinien zugelassenes Fahrzeug und erfüllt die vorgeschriebenen Zulassungsanforderungen. EURO-3
Die obligatorischen Teile für die Zulassung zur Nutzung im Straßenverkehr oder zur Durchführung der technischen Überprüfung an
einer TÜV-Stelle sind u.a. die im Nachfolgenden aufgeführten Teile.
Die zugelassenen Teile sind neben anderen Anforderungen durch eine entsprechende registrierte Plakette gekennzeichnet.
Die zugelassenen Teile sind Bestandteil des Fahrzeugs. Bei Beschädigung, Verlust oder Fehlstörung wird
empfohlen, eine OSSA Vertragswerkstatt aufzusuchen, damit das Problem behoben wird.
56 Benutzerhandbuch
Zugelassene Teile
10
7
13
1
4
9
3
2
5
15
8
11
1. Vorderer Scheinwerfer
2. Vorderes Blinklicht
3. Hinteres Blinklicht
4. Hintere Betriebslampe
5. Kennzeichenhalter
6. Rückstrahler
7. Rückspiegel
8. Typenschild
6
9. Auspueinheit
10. Tachometer
11. Ritzel Austritt Motor
12. Schloss
13. Hupe
14. Ständer
15. Gasanschlag
14
12
Die zugelassenen Teile sind Bestandteil des Fahrzeugs. Bei Beschädigung, Verlust oder Fehlstörung
wird empfohlen, eine OSSA Vertragswerkstatt aufzusuchen, damit das Problem behoben wird.
Benutzerhandbuch 57
Zugelassene Teile
Teil
Zulassungskennzahl
1. Vorderer Scheinwerfer
Begrenzungsleuchte
Fernlicht
Abblendlicht
2. Vorderes Blinklicht
3. Hinteres Blinklicht
4. Hintere Betriebslampe
5. Kennzeichenhalter
6. Rückstrahler 7. Rücklichter
8. Typenschild
9. Auspuffeinheit
10. Tachometer
11. Ritzel Austritt Motor
12. Verriegelungsschlüssel
13. Hupe
14. Ständer
15. Gasanschlag
16. Halterung
17. Soziusfußrasten (für den Soziusfahrer bei
Fahrzeugen mit Zulassung für 2 Personen)
11/12-e9*97/24*97/24/*4367*00
R55.00.14839
R113.00.14839
R113.00.14839
11001200e94367
11001200e94367
e13*50 R00*50R00*12448*00
58 Benutzerhandbuch
IA.E9.02.01269
L-e9*80/780*80/780*0143*01
z=11
e13*28R00*28R00*0037*00
Zugelassene Teile
Typenschild
Seriennummer
Benutzerhandbuch 59
Zugelassene Teile
Die Schlüsselnummer befindet sich unterhalb der roten
Kappe, die zu entfernen ist, um die Nummer sehen zu
können.
Motornummer
60 Benutzerhandbuch
Schlüsselnummer
Garantie
Benutzerhandbuch 61
Garantie
GARANTIEBEDINGUNGEN UND –BESTIMMUNGEN
Die Garantie bezieht sich auf das im Schein zur »BESCHEINIGUNG UND INSPEKTION DER LIEFERUNG« angeführte Produkt. Dieser
Schein muss vom Personal, das von OSSA FACTORY SL (im Weiteren OSSA genannt) autorisiert worden ist, ausgefüllt sein. Die Garantie
gilt in den auf der Seite 33 aufgeführten Ländern. Die Garantie bezieht sich, unter Berücksichtigung der Anforderungen der Regelung
und Genehmigung in jedem Land, nur auf Motorräder, die durch einen offiziellen OSSA-Importeur in Ihr Land eingeführt worden sind.
Diese Garantie beschränkt bzw. beeinflusst nicht die dem Verbraucher nach der jeweils nationalen Rechtsordnung zustehenden, gesetzlich geregelten Rechte und Garantiebestimmungen und gilt unabhängig der vom offiziellen Vertragshändler gewährten Garantie.
NAME UND ANSCHRIFT DES GARANTIEGEBERS
Garantiegeber ist das Unternehmen OSSA FACTORY SL, Crta. Antiga d’Amer, nave 12, Pol. Ind. Domeny, 17007 Girona, Spanien.
DIE RECHTE DES VERBRAUCHERS ALS INHABER DER GARANTIE
Mit der vorliegenden Garantie gewährleistet OSSA dem Endverbraucher, dass das von OSSA hergestellte Motorrad mangelfrei und nach
höchsten Qualitätsstandards gefertigt worden ist. Daher umfasst die Garantie Ersatzteile und Instandsetzung einschließlich dem Arbeitsaufwand für die Reparatur eines Material- oder Herstellungsfehlers an einem neuen Motorrad innerhalb des Garantiezeitraums und ohne
weitere Einschränkung als die in dem vorliegenden Handbuch aufgeführten Ausnahmen, sofern die von OSSA festgelegten Wartungsund Inspektionsanforderungen entsprechend den hier enthaltenen Bedingungen erfüllt worden sind.
OSSA ist die verantwortliche Stelle und haftet dem Verbraucher für jede Vertragswidrigkeit, die zum Zeitpunkt der Lieferung des Produktes
besteht. Ist das Produkt nicht mangelfrei, hat der Käufer Anspruch auf Nachbesserung des Produktes oder auf eine Ersatzlieferung. Diese Entscheidung des Käufers, sobald sie dem Verkäufer mitgeteilt wird, verpflichtet beide Seiten, eine Ausnahmebedingung einzuhalten:
Wenn die Nachbesserung des Produktes oder die Ersatzlieferung im Vergleich zum Kaufpreis des Produktes unverhältnismäßig ist, wird
die vernünftigste Lösung berücksichtigt. Eine Abhilfe gilt als unverhältnismäßig, wenn sie dem Verkäufer Kosten verursachen würde, die
angesichts des Wertes, den das Gut ohne die Vertragswidrigkeit hätte, unter Berücksichtigung der Bedeutung der Vertragswidrigkeit und
nach Erwägung der Frage, ob auf die alternative Abhilfemöglichkeit ohne erhebliche Unannehmlichkeiten für den Verbraucher zurückgegriffen werden könnte, verglichen mit der alternativen Abhilfemöglichkeit unzumutbar wären.
62 Benutzerhandbuch
Garantie
Die Reparatur gilt als unverhältnismäßig, wenn sie unwirtschaftlich ist, das heißt, dass die Kosten für die Nachbesserung höher als der
Wert der Sache sind. In diesem Fall kann der Verbraucher zwischen einer Minderung des Kaufpreises oder einer Vertragsauflösung
wählen. Bei einer geringfügigen Vertragswidrigkeit hat der Verbraucher keinen Anspruch auf eine Vertragsauflösung.
Regelung für Nachbesserung oder Ersatzlieferung des Gutes, Minderung des Kaufpreises und Vertragsauflösung:
1.
Sie sind für den Verbraucher kostenlos.
2.
Sie werden innerhalb einer zumutbaren Frist ausgeführt.
3.
In den sechs Monaten nach Übergabe des nachgebesserten Gutes ist der Verkäufer für die Mängel, die zur Nachbesserung
geführt haben, verantwortlich. Als gleiche Mängel gelten, wenn Störungen auftreten, die die gleiche Ursache wie die nachgebesserten
Mängel haben.
4.
Wenn nach einer Nachbesserung oder einem Ersatz innerhalb der gültigen Garantiezeit erneut ein Fehler auftritt, kann der
Verbraucher im Falle einer Nachbesserung zwischen Ersatz, angemessener Minderung des Kaufpreises oder Geldrückgabe wählen. Bei
einem Ersatz des Produkts kann er eine Nachbesserung, soweit die Kosten nicht unverhältnismäßig sind, eine angemessene Minderung
des Kaufpreises oder eine Geldrückgabe fordern.
5.
Der Verkäufer ist nicht zu einem Ersatz von verschleißbaren Teilen oder von Teilen aus zweiter Hand verpflichtet.
6.
Die Minderung des Kaufpreises steht im Verhältnis zur Differenz, die zwischen dem Wert des Gutes zum Zeitpunkt der Lieferung, wenn kein Mangel bestanden hätte, und dem tatsächlichen Wert der Sache zum Zeitpunkt der Lieferung existiert hat.
7.
Wenn es dem Verbraucher nicht möglich ist, sich wegen eines nach Kaufvertrag nicht übereinstimmenden Produkts an den
Verkäufer zu wenden, kann er die Garantieansprüche direkt beim Hersteller geltend machen, um den Ersatz oder die Nachbesserung
des Gutes zu erhalten.
Benutzerhandbuch 63
Garantie
DIE GARANTIEFRIST
OSSA haftet für Mängel, die innerhalb einer Frist von zwei Jahren ab der Lieferung auftreten. Wenn die Vertragswidrigkeit ab dem sechsten Monat offenbar wird, hat der Verbraucher den Beweis zu erbringen, dass es sich um einen ursprünglichen Mangel handelt, der
bereits zum Zeitpunkt der Lieferung bestanden hat.
Alle Ansprüche auf Erfüllung der Garantiebestimmungen verjährt nach sechs Monaten ab Beendigung der Garantiefrist.
Alle Ansprüche verjähren nach drei Jahren ab Lieferung des Gutes, die am Tag, der in der BESCHEINIGUNG UND INSPEKTION DER
LIEFERUNG oder in der Rechnung des erworbenen Produktes, sollte der Kauf zu einem späteren Zeitpunkt erfolgt sein, aufgeführt ist,
als erbracht gilt.
ABWICKLUNG DER GARANTIE
Rogamos que solicite cita con el concesionario de OSSA que le vendió la moto, o con cualquier concesionario de motos OSSA autorizado, dentro del horario habitual de oficinas, aportando el presente Manual. La obligación del Concesionario de OSSA es la de reparar o
cambiar, a elección de OSSA, cualquier pieza que sea defectuosa en su material o fabricación.
GARANTIE FÜR ERSATZ- UND / ODER ZUBEHÖRTEILE
Diese Garantie deckt, nach Wahl von OSSA, die Reparatur oder den Austausch von Originalteilen aufgrund von Material- oder Herstellungsfehler. Material und / oder Arbeitsaufwand sind kostenlos. Weitere Schäden wie auch die Reparatur von Schäden, die durch den
Austausch des Originalteils auftreten, werden ausgeschlossen. In jedem Fall ist nachzuweisen, dass die beigefügte Tabelle ordnungsgemäß ausgefüllt ist:
64 Benutzerhandbuch
Garantie
GARANTIEAUSSCHLÜSSE
Folgende Schäden werden nicht von der OSSA-Garantie gedeckt:
a.
b.
c.
d.
e.
f.
g.
h.
i.
j.
k.
Schäden wegen Nachlässigkeit bei den von OSSA angegebenen regelmäßigen Inspektionen.
Schäden wegen Reparaturen oder Inspektionen, die mit von OSSA nicht angegebenen Verfahren durchgeführt worden sind.
Schäden wegen Nutzung des Fahrzeugs in Rennen, Rallyes oder in sonstigen Motorsportveranstaltungen
Schäden wegen Betriebsweisen, die nicht im Halter-Handbuch aufgeführt sind und die die Limits oder Spezifikationen von OSSA (Höchstbelastung, Anzahl der Mitfahrer, Motorgeschwindigkeit und andere) überschreiben.
Schäden wegen Verwendung von Teilen, die nicht Original- oder von OSSA empfohlene Teile sind, oder von Kraftstoffen, Ölen und Flüssigstoffen mit Spezifikationen, die nicht den im Halter-Handbuch aufgeführten Spezifikationen entsprechen.
Schäden wegen nicht von OSSA genehmigten Änderungen (zur Erhöhung der Motorleistung, Änderung der Fahrzeugleistung, Absenken von Scheinwerfern, Erhöhungen und andere Veränderungen)
Altersbedingte Schäden (natürliche Verfärbung der lackierten oder verchromten Oberflächen, abblätternde Lackierung und sonstige Schäden)
Austausch und Austausch- oder Reparaturarbeiten an Teilen, die keine OSSA-Originalteile sind oder die von Personen montiert
worden sind, die nicht zum Offiziellen OSSA-Servicedienst oder zu den von OSSA autorisierten Vertragshändlern gehören.
Schäden wegen falscher Lagerung oder falschen Transports
Schäden wegen Nichtbeachtung der Straßenverkehrsordnung und aufgrund von Unfällen
Häufig auszutauschende Ersatzteile:
OSSA bietet keine Garantie für Teile oder Flüssigkeiten, deren Funktionsverlust sich auf normale Abnutzung durch Gebrauch zurückführen lässt. Die im Nachfolgenden aufgeführten Teile und Elemente werden nicht von der Garantie gedeckt, sofern sie nicht in einer
Garantiereparatur ausgetauscht werden müssen.
Benutzerhandbuch 65
Garantie
Teile
Zündkerzen, Kraftstoff- und Ölfilter und ihre Kleinteile, Transmissionsketten, Luftfilter, Ausgangszahnräder des Motors, hintere Antriebskegelräder, Bremsbeläge und –scheiben, Kupplungsscheiben, Glühlampen (mit Ausnahme von versiegelten Glühlampen), Sicherungen, Riemen, Reifen und Kammern, Kabel und sonstige Gummi- und / oder Kautschukteile, die von OSSA angegeben werden.
Flüssigkeiten
Schmiermittel (wie beispielsweise Öl, Schmiere usw.) und Betriebsflüssigkeiten (zum Beispiel Kühlmittel, Brems- und Kupplungsflüssigkeit, Transmissionsflüssigkeit, Öl der Suspension usw.)
l.
Reinigung: Inspektion, Einstellung und sonstige Teile für eine regelmäßige Wartung
m.
Zusätzliche Kosten des Garantieanspruchs, einschließlich: Mitteilungen, Unterkunft, Kost und sonstige Kosten aufgrund
einer Panne an einem entlegenen Ort. Entschädigungen für verlorene Zeit, geschäftliche Verluste oder Kosten für die
Anmietung eines Ersatzproduktes für den Zeitraum der Einstellarbeiten.
n.
Jedes innerhalb der Garantie ausgetauschte Teil geht in legitimes Eigentum von OSSA über. Bei Teilen, die während der
Garantiedauer ausgetauscht werden, steht das ausgetauschte Teil für die restliche Garantiezeit unter Garantie. OSSA behält
sich das Recht vor, für nötig befundene Änderungen und Verbesserungen an den einzelnen Modellen vorzunehmen.
o.
Die OSSA-Garantie umfasst keine Reparaturen in Bezug auf Lärm, Vibrationen, Öllecks und an sonstigen Teilen, die keine Auswirkung auf die Qualität, den Betrieb und die Leistung des Produktes haben.
66 Benutzerhandbuch
Garantie
WARTUNG UND SERVICE
Es ist Ihre Verantwortung sicherzustellen, dass die Inspektionen innerhalb des festgelegten Zeitraums vorgenommen werden und dass
jede Inspektion richtig eingetragen wird. Auf diese Weise erhält Ihr Motorrad alle Vorteile der OSSA-Garantie. Es ist ratsam, die regelmäßigen Inspektionen beim OSSA-Vertragshändler ausführen zu lassen, wo Sie das Motorrad gekauft haben und wo man Sie und das
Motorrad kennt.
Unter normalen Umständen reduzieren periodische Inspektionen die allgemeinen Wartungskosten.
Wenn Sie einen Garantiefall melden möchten, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren OSSA-Vertragshändler. Lassen Sie sich einen
Termin geben, damit die nötigen Reparaturarbeiten vorgenommen werden.
GEHEN SIE SORGFÄLTIG MIT IHREM MOTORRAD UM
Überprüfen Sie täglich das Motorrad, bevor Sie damit fahren.
Das Halter-Handbuch enthält eine Liste mit den zu überprüfenden Teilen. Diese Nachprüfungen dienen dazu, Ihnen zu helfen und
Pannen auf der Straße zu vermeiden.
Bedenken Sie, dass kleinere Einstellarbeiten leichter zu Hause als auf der Straße ausgeführt werden können.
Eine pflegliche Reinigung (gehen Sie mit Reinigungsgeräten wie Druck- oder Dampfreiniger vorsichtig um, da sie Farbanstriche und
Lackierung beschädigen können) verbessert nicht nur das Aussehen, sondern ist zudem eine ideale Gelegenheit, das Motorrad zu
überprüfen.
Das Aussehen und der Wert Ihres Motorrads hängen sehr von Ihrer Pflege ab.
Vor allem im Winter ist es sehr wichtig, dass Sie Ihr Motorrad regelmäßig und gründlich reinigen, da ansonsten das Salz auf der Straße
die ungeschützten Metalloberflächen beschädigen kann.
Benutzerhandbuch 67
Garantie
Vorgehensweise bei einer Garantiereparatur
Wenn Ihr Motorrad eine Garantiereparatur benötigt, müssen Sie es zu Ihrem offiziellen OSSA Vertragshändler bringen. Dort wird man
sich um alles kümmern. (DIE KOSTEN FÜR DEN TRANSPORT ZUM UND VOM VERTRAGSHÄNDLER SIND VON IHNEN ZU TRAGEN.)
Ossa empfiehlt Ihnen, dass Sie sich an den Vertragshändler wenden, der Ihnen das Motorrad verkauft hat. Dennoch können Sie für die
Garantiereparatur jeden von Ihnen gewünschten Ossa Vertragshändler aufsuchen.
Mit dieser Garantie erhalten Sie bestimmte gesetzliche Rechte. Es kann sein, dass Ihnen weitere Rechte zustehen, die von Land zu Land
variieren.
Sollten einzelne Bestimmungen aufgrund von örtlichen oder staatlichen Gesetzen ungültig sein, bleibt die Gültigkeit der übrigen Garantiebestimmungen unberührt.
68 Benutzerhandbuch
Schlusswort
Um Hilfe, Ratschläge und Informationen über Ihr neues Motorrad
und Infos über die von OSSA FACTORY SL auf den Markt gebrachten Neuheiten zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, mit Ihrem
OSSA-Vertragshändler in Verbindung zu bleiben.
Unser Anliegen ist es, unsere Kunden voll und ganz zufrieden zu
stellen. Sollten Sie mit dem erhaltenen Service nicht richtig zufrieden sein, dann teilen Sie bitte Ihrem Vertragshändler schriftlich
mit allen Einzelheiten den Grund Ihrer Beschwerde mit, damit
OSSA MOTOR seinen Kundendienst und seine Leistungen verbessern kann.
Vielen Dank und viel Spaß mit Ihrem neuen Motorrad!
Benutzerhandbuch 69
www.ossamotor.es
Ossa Motor
Carretera antiga d’Amer, nau 12
17007 Girona, Spain
tel 0034 972 107 107
fax 0034 972 117 899
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement