Sinus TC 300 Bedienungsanleitung
Bora_TC_300_.book Seite I Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Sinus TC 300
Bedienungsanleitung
Bora_TC_300_.book Seite II Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
11.07.2006
Bora_TC_300_U_2.fm
Sicherheitshinweise
Ihre T-Net-Basisstation Sinus TC 300 erfüllt technisch alle gesetzlichen Vorschriften
und Sicherheitsstandards. Es können jedoch durch die gegenseitige Beeinträchtigung mit anderen elektronischen Geräten Störungen auftreten.
Eine Haftung der T-Com für Schäden aus nicht bestimmungsgemäßem
Gebrauch der Sinus TC 300 oder Verstöße gegen geltendes Recht kann
nicht übernommen werden.
Das von Ihnen erworbene Produkt wird von T-Com auch weiterhin gepflegt. Unter
http://www.t-com.de finden Sie auf der Startseite einen Link zu FAQ & Downloads.
Beachten Sie beim Aufstellen, Anschließen und Bedienen der T-Net-Basisstation
Sinus TC 300 unbedingt die folgenden Hinweise:
■ Stellen Sie die Basisstation auf eine rutschfeste Unterlage!
■ Verlegen Sie die Anschlussschnüre unfallsicher!
■ Stellen Sie die T-Net-Basisstation entfernt von - Wärmequellen,
– direkter Sonneneinstrahlung,
– anderen elektrischen Geräten auf.
■ Legen Sie keine Gegenstände auf die Lüftungsschlitze. Das kann zu Über-
hitzung und Brand führen.
■ Schützen Sie die T-Net-Basisstation vor Nässe, Staub, aggressiven Flüssig-
keiten und Dämpfen.
■ Schließen Sie die Anschlussschnüre nur an dafür vorgesehenen Dosen an.
■ Niemals - die T-Net-Basisstation selbst öffnen!
– Steckkontakte mit spitzen und metallischen Gegenständen berühren!
– die T-Net-Basisstation an den Anschlussschüren tragen!
■ Reinigen Sie Ihre Basisstation mit einem weichen, feuchten Tuch. Scharfe
Reinigungsmittel oder Lösungsmittel sind nicht geeignet.
■ Benutzen Sie die Basisstation nicht in Feuchträumen (z. B. Bad) oder in ex-
plosionsgefährdeten Bereichen.
■ Die Basisstation nur mit dem mitgeliefertem Steckernetzgerät oder einem
dafür freigegebenen betreiben. Das Steckernetzgerät nicht mit nassen Händen anfassen.
■ Basisstation nicht ohne Gerätefuß aufstellen - Überhitzungsgefahr!
■ Achtung - möglicherweise scharfe Kanten an der Rückseite.
■ Das Gerät darf nur vom autorisierten Service-Personal repariert werden.
■ Beachten Sie unbedingt die Sicherheitshinweise des Handys, das Sie an
der Basisstation betreiben werden.
■ Eine Haftung von T-Com für Schäden aus nicht bestimmungsgemäßem
Gebrauch des Sinus TC 300 kann nicht übernommen werden.
II
Bora_TC_300_.book Seite III Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_U3+4.fm
11.07.2006
Ansicht vorn
1
2
3
Power
4
WLAN
5
T-Net
1
2
3
4
5
6
7
Antenne
Lüftungsschlitze
Betriebsanzeige
Anzeige WLAN-Anbindung
Anzeige T-Net Aktivität
Paging - Bereitschaft zum Registrieren von Handys
Gerätefuß
6
7
Ansicht hinten
1
1
8
9
8
Ein/Aus
9
10
Reset
10
11
12
Antenne
Ein-Ausschalter
Pagingtaste für Registrieren von Mobilteilen
Anschlussbuchse für Steckernetzgerät
Reset (Zurücksetzen) des
Sinus TC 300
Anschlussbuchse für Telefonnetz
11
12
T-Net
7
III
Bora_TC_300_.book Seite IV Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_IVZ.fm
Inhaltsverzeichnis
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . II
Ansicht vorn . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . III
Ansicht hinten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . III
Inhaltsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IV
Willkommen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1
Anschlussübersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reichweite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Bedienungsanleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Urheberrecht und Warenzeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
2
3
3
4
Inbetriebnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Verpackungsinhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Betriebsort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
Anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6
TK-Anlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8
Ein-/Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Antenne ausrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Mobilteil anmelden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Weitere Mobilteile anmelden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Prüfen der Internnummer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Telefoniefunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Einschränkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Intern Telefonieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ankommende, externe Telefonate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Anrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Dreierkonferenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
19
20
20
22
30
Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32
Zurücksetzen (Reset) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Störungen und Selbsthilfe bei der Fehlersuche . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Reinigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
CE-Zeichen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Produktberatung und Konfigurationshilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Gewährleistung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Recycling . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
32
32
33
33
33
34
34
35
Stichwortverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36
IV
Bora_TC_300_.book Seite 1 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_01_Willkomm.fm
Willkommen
Herzlichen Glückwunsch, dass Sie sich für die T-Net-Basisstation Sinus TC 300 der
Deutschen Telekom, T-Com, entschieden haben.
Die Anleitung beschreibt den bestimmungsgemäßen Gebrauch dieses
Produktes. Andere als hier beschriebene Vorgehensweisen oder Verwendungen entsprechen nicht dem vorgesehenen Gebrauch. Beachten Sie
unbedingt die Sicherheitshinweise (siehe Seite II und bei den einzelnen
Kapiteln beschrieben).
Ihre T-Net-Basisstation Sinus TC 300 entspricht einem WLAN-Zugangspunkt, der
über die Internet-Protokolle TCP/IP und das Verbindungsprotokoll SIP (Session Initiation Protocol) direkten Zugang zum Festnetz herstellt. Der Zugriff auf das Internet
ist damit nicht möglich.
Der Zugriff auf die T-Net-Basisstation erfolgt nach den gleichen Standards wie in
einem WLAN (Wireless LAN = schnurloses, funkbasiertes, lokales Netz). Um Fremdzugriff zu verhindern, ist der Funkverkehr durch das WPA2 Verschlüsselungsverfahren geschützt. Nur das Mobilteil, das über den Schlüssel verfügt, wird zugelassen und erhält über die Basisstation Zugang zum Festnetz.
Die T-Net-Basisstation Sinus TC 300 ermöglicht Dualmode-Handys, als erstem dem
TC 300 von T-Com, den Zugang zum Festnetz.
Da die Basisstation Sinus TC 300 auf Protokoll-Standards basiert, werden zukünftig
auch solche Dual-Mode Handys über diesen Zugangspunkt Zugriff auf das Festnetz
erhalten können, die nicht bereits auf diese Basisstation vorkonfiguriert sind. Informieren Sie sich hierüber ggf. auf der Internet-Startseite von T-Com
(http://www.t-com.de unter "FAQ & Downloads") .
Sind mehrere Handys als Mobilteile an der T-Net-Basisstation Sinus TC 300 angemeldet, können sie kostenlos im Funkbereich der Basisstation miteinander telefonieren.
Ihr Handy, z. B. das TC 300, ist über zwei Rufnummern erreichbar: überall mit der
Mobilfunk-Rufnummer, ortsgebunden über die Festnetzrufnummer.
Dem Handy stehen neben der Erreichbarkeit über das Mobilfunknetz die Dienstmerkmale eines Festnetztelefons zur Verfügung.
1
Bora_TC_300_.book Seite 2 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_01_Willkomm.fm
10.08.2006
Anschlussübersicht
Für Ihre T-Net-Basisstation Sinus TC 300 stehen Ihnen alle Möglichkeiten des
Anschlusses an das Festnetz zur Verfügung.
An das analoge T-Net
2 ABC
3 DEF
4 GHI
5 JKL
6 MNO
7PQRS
8 TUV
9 WXYZ
Mobilfunk
1
T-Net
0
TC 300
Power
WLAN
T-Net
M
!!!!!!!T!!!Concept!
Beispiele
!T!
EXIT
1
4
GHI
P
R
7
PQRS
2
ABC
5
JKL
8
TUV
3
DEF
1
6
MNO
9
EXYZ
0
Sinus TC 300
2 ABC
3 DEF
4 GHI
5 JKL
6 MNO
7PQRS
8 TUV
9 WXYZ
0
Sie können an dem gleichen T-Net Anschluss neben der Basisstation auch konventionelle Telefone oder ein Faxgerät betreiben. Sie können intern kostenfrei zwischen
den Mobilteilen (Handys), die an der T-Net-Basisstation angeschlossen sind, telefonieren.
An T-ISDN
1
2 ABC
3 DEF
4 GHI
5 JKL
6 MNO
7PQRS
8 TUV
9 WXYZ
0
T-ISDN
TC 300
Power
WLAN
NTBA
T-Net
1
2 ABC
Mobilfunk
z.B. T-Concept 321
3 DEF
4 GHI
5 JKL
6 MNO
7PQRS
8 TUV
9 WXYZ
0
Sinus TC 300
Sie können die Sinus TC 300 durch Anschließen an die analogen Buchsen (a/bBuchsen) einer Telekommunikationsanlage, z. B. der T-Concept 321, in Ihr ISDNbasiertes System integrieren.
Sie können intern kostenfrei zwischen den Mobilteilen (Handys) an der T-Net-Basisstation telefonieren.
Unterstützt die ISDN-Telekommunikationsanlage (Mehrgeräteanschluss) auch die
DSL-Telefonie, ist das Handy auch unter der IP-Rufnummer erreichbar.
2
Bora_TC_300_.book Seite 3 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_01_Willkomm.fm
Reichweite
Die Reichweite beträgt bei Sichtverbindung (zum Beispiel im Freien) maximal 200 m.
In Abhängigkeit von Umgebungsbedingungen, den räumlichen und bautechnischen Gegebenheiten, kann sich die Reichweite deutlich verringern. In Gebäuden
(ohne Sichtverbindung) beträgt die Reichweite im Regelfall bis zu ca. 30 m. Bei
schlechten Bedingungen, z. B. Stahlbetondecken oder -wände, kann die Reichweite
auch erheblich darunter liegen.
Damit Sie die bestmögliche Reichweite erzielen, empfehlen wir Ihnen für die
entsprechenden Komponenten einen zentralen, freien Aufstellungsort, möglichst im
Zentrum des Aktionsradius.
Bedienungsanleitung
Die vorliegende Bedienungsanleitung macht Sie mit den Funktionen Ihrer Basisstation vertraut. Bewahren Sie die Anleitung zum Nachschlagen in der Nähe des Gerätes auf. Mit Hilfe des Registers finden Sie schnell das entsprechende Kapitel.
Für ein schnelles Auffinden der gewünschten Funktion/Tätigkeit steht Ihnen neben
dem Inhaltsverzeichnis auch ein umfangreiches Stichwortverzeichnis (am Ende der
Bedienungsanleitung) zur Verfügung.
Für den Betrieb und das Einstellen des Handys, das Sie über die T-Net-Basisstation
am Festnetz betreiben möchten, beachten Sie bitte die Anleitung des Handys.
So sollten Sie vorgehen
Lesen Sie zuerst das Kapitel Inbetriebnahme (siehe Seite 5).
Dann können Sie die gewünschte Tätigkeit/Funktion im Inhalts- oder Stichwortverzeichnis suchen. Schlagen Sie die entsprechende Seite auf, und führen Sie die aufgeführten Bedienschritte aus.
Zu beachten
Die hier angegebenen Informationen werden periodisch aktualisiert und Änderungen anlässlich der Produktpflege in späteren Ausgaben der Bedienungsanleitung
aufgenommen. Es sind jederzeit an Geräten oder Programmen, die in dieser Anleitung beschrieben sind, Veränderungen oder Verbesserungen ohne vorherige
Ankündigung möglich.
Informieren Sie sich hin und wieder auf der Startseite von T-Com
http://www.t-com.de über Neuerungen für Ihre Sinus TC 300.
3
Bora_TC_300_.book Seite 4 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_01_Willkomm.fm
Urheberrecht und Warenzeichen
Urheberrecht
Laut Gesetz über das Copyright ist die Reproduktion, Änderung und Nutzung von
Copyright-geschütztem Material (Musik, Abbildungen, Klingeltöne usw.) nur für den
persönlichen oder privaten Gebrauch gestattet. Wenn der Nutzer keine weiterreichenden Copyright-Rechte oder vom Copyright-Eigner keine ausdrückliche Erlaubnis zur Vervielfältigung, Veränderung oder Nutzung einer auf diese Weise erstellten
oder modifizierten Kopie hat, stellt eine derartige Handlung eine Verletzung der
Copyright-Rechte dar, und berechtigt den Copyright-Eigner Schadenersatz zu verlangen. Vermeiden Sie die illegale Nutzung von Copyright-geschütztem Material.
Beachten Sie, dass auch das Herunterladen von bestimmten Servern oder Anbietern
eine illegale Handlung sein kann.
Warenzeichen/Handelsnamen
Warenzeichen oder Handelsnamen, die in dieser Anleitung erscheinen, dienen der
Erläuterung der Bedienschritte oder als Hinweis auf eine Anwendung und bedeuten
nicht, dass sie frei verfügbar sind, auch wenn sie nicht besonders gekennzeichnet
sind. Sie sind in jedem Fall Eigentum des entsprechenden Inhabers der Rechte.
4
Bora_TC_300_.book Seite 5 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Ihre T-Net-Basisstation Sinus TC 300 ist ein hochwertiges Gerät, das nur dann zu
Ihrer Zufriedenheit arbeitet, wenn Sie alle für die Inbetriebnahme notwendigen Voraussetzungen erfüllt haben:
–
Sicherheitsvorschriften,
–
Zugangsberechtigungen,
–
Systemvoraussetzungen,
–
Konfiguration.
Als WLAN Zugangspunkt zum Festnetz unterstützt Ihr Sinus TC 300 die
Übertragungsprotokolle 802.11b/g.
Verpackungsinhalt
Gerät auspacken
Verpackungsinhalt
■ Eine T-Net-Basisstation Sinus TC 300
■ Ein Gerätefuß
■ Ein Steckernetzgerät
■ Eine Telefonanschlussschnur (ca. 3 m)
■ Eine Bedienungsanleitung in Deutsch
Verpackungsinhalt überprüfen
Bevor Sie Ihre T-Net-Basisstation Sinus TC 300 in Betrieb nehmen, sollten Sie
zunächst sorgfältig überprüfen, ob irgendwelche Schäden
■ an der Verpackung darauf hindeuten, dass die T-Net Basisstation Sinus
TC 300 beim Transport gestürzt ist!
■ am Gehäuse oder
■ am Steckernetzgerät oder anderen Kabeln sichtbar sind!
Auf keinen Fall dürfen Sie die T-Net-Basisstation Sinus TC 300 oder Kabel in
Betrieb nehmen, wenn Beschädigungen sichtbar sind! Wenden Sie sich im Zweifelsfall an den Technischen Kundendienst unter der Rufnummer 0180 5 1990. Der
Verbindungspreis beträgt 0,12 € pro angefangene 60 Sekunden bei einem Anruf
aus dem T-Com Festnetz (Stand August 2006).
Heben Sie die Originalverpackung des Gerätes auf. Sie können sie dann
für einen Transport anlässlich eines Umzuges oder zum Versand des
Gerätes verwenden.
5
Telefonieren
Inbetriebnahme
In Betrieb
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
Anhang
10.08.2006
Bora_TC_300_.book Seite 6 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
Betriebsort
Ihre T-Net-Basisstation Sinus TC 300 ist das Bindeglied für Handys zum Festnetz.
Für die Erstinstallation stellen Sie die Basisstation zunächst so auf, dass Sie die Telefonanschlussdose mit der im Lieferumfang enthaltenen Telefonanschlussschnur
erreichen. Im Regelfall wird das auch der endgültige Standort sein.
Als Funk-basiertes Gerät ist es jedoch sinnvoll, die Basisstation nach Möglichkeit im
Zentrum des Bereiches aufzustellen, in dem Ihre Handys auf den Telefonanschluss
zum Festnetz zugreifen sollen. Prüfen Sie, ob der Standort, der durch die Anschlussschnur vorgegeben wird, dafür ausreicht. Sie können den Funkbereich prüfen,
indem Sie sich mit einem an der Basisstation angemeldeten Handy so weit entfernen, bis auf dem Handy angezeigt wird, dass der Funkbereich sehr schwach wird
(Anzahl der Balken der Feldstärke verringert sich), oder sie den Funkbereich verlassen (Anzeige auf dem Handy keine Balken der Feldstärke mehr). Sollte das eintreten, solange Sie sich noch in dem Bereich befinden, den Sie durch die Basisstation abdecken möchten, können Sie den Standort für die Basisstation verändern.
Anschließen
Schließen Sie die Sinus TC 300 erst dann mit dem Steckernetzteil an
das Stromnetz an, wenn Sie das Gerät zusammengebaut und an das
Telefonnetz angeschlossen haben. Andernfalls kann es zur Funkenbildung kommen, die das Gerät empfindlich stören oder beschädigen
können.
Auch wenn Sie die Sinus TC 300 an einem analogen T-Net-Anschluss
anschließen, können Sie bei Stromausfall nicht über die Basisstation
telefonieren. Führen Sie dann notwendige Telefonate über das Mobilfunknetz.
Zum Anschließen an das T-Net muss die Wandsteckdose (TAE-Dose) N F oder N F N
Buchsen besitzen.
Zusammenbau
36
77
28
26
T-Net
36
Nehmen Sie die Fußplatte aus der separaten Umhüllung. Zwischen den beiden Zapfen befindet sich der Aufkleber mit dem
WPA2-Schlüssel. Ziehen Sie den Aufkleber vorsichtig ab. Er
kann leicht reißen. Kleben Sie ihn auf z. B. einen Bogen Papier
oder schreiben Sie ihn ab, und bewahren Sie diesen Schlüssel
für Unbefugte unzugänglich auf.
WLAN
45
Die T-Net-Basisstation ist als Standgerät konzipiert. Im Lieferumfang ist eine Fußplatte enthalten.
Stecken Sie die beiden Zapfen in die Bohrungen auf der unteren Schmalseite des
Sinus TC 300. Drücken Sie das Gerät fest auf die Platte.
6
Bora_TC_300_.book Seite 7 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
Nach dem richtigen Einbau befindet sich ein kleiner Luftspalt zwischen der Fußplatte
und dem Gerät.
Kabel anschließen
Klemmen Sie die Kabel unter die Lasche der Zugentlastung (siehe schrägen Pfeil).
Ein/Aus
Anhang
Stecken Sie dann den gekröpften Stecker des Steckernetzgerätes in die runde Buchse an der Rückseite des
Sinus TC 300. Stecken Sie das Steckernetzgerät
jedoch noch nicht in eine stromführende Steckdose.
Telefonieren
Nachdem Sie den Aufstellort festgelegt haben, stecken
Sie den kleinen Stecker der Telefonanschlussschnur in
die viereckige Buchse hinten an der Sinus TC 300.
Reset
T-Net
Betrieb am T-Net
Ist Ihre Telefonwanddose eine NFDose (A), stecken Sie den Stecker
der Telefonanschlussschnur in die
linke, mit N beschriftete Buchse.
Handelt es sich um eine NFN-Dose
(B), stecken Sie den Stecker der
Telefonanschlussschnur in die
linke, mit N beschriftete Buchse.
An die rechte, mit N bezeichnete
Buchse können Sie z. B. einen
Anrufbeantworter anschließen.
Wie sich der Anrufbeantworter verhält, siehe Ankommende Telefonate, Seite 18.
In Betrieb
10.08.2006
A
N F
Ein/Aus
B
Reset
N F N
T-Net
In der mit F beschrifteten Buchse können Sie einen Fernsprechapparat anschließen.
Bei einer NFN-Buchse können Sie jedoch an der linken, mit N beschrifteten Buchse
z. B eine Faxgerät anschließen. Stecken Sie dann die T-Net-Basisstation in die
rechte, mit N beschrifteten Buchse. Wie sich das Faxgerät verhält, siehe Ankommende Telefonate, Seite 18.
Bevor Sie als nächstes das Steckernetzgerät in die Stromsteckdose stecken, prüfen
Sie, ob die in dem Stromnetz vorliegende Spannung den Angaben auf dem Typenschild des Steckernetzgerätes (oben auf dem Netzgerät) entspricht.
Stimmen die Angaben mit denen des Stromnetzes überein, stecken Sie das Steckernetzgerät in die Stromsteckdose.
Die LED bei Power leuchtet. Die LED bei WLAN leuchtet zunächst und geht dann
aus. Die LED bei T-Net blinkt.
7
Bora_TC_300_.book Seite 8 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
TK-Anlagen
Sie können die Basisstation Sinus TC 300 auch an TK-Anlagen (Telekommunikationsanlagen, Nebenstellenanlagen) betreiben. Wenn Ihr Hauptanschluss ISDN ist, ist
eine TK-Anlage unbedingt notwendig.
Betrieb am T-ISDN
Um die T-Net- Basisstation am ISDN-Netz betreiben zu können, benötigen Sie eine
Telekommunikationsanlage, die analoge Buchsen zur Verfügung stellt (a/bBuchsen). Die Sinus TC 300 kann nicht direkt am ISDN-Netz (S0-Bus) betrieben
werden.
Mit *** vor der Wahl wird sofort auf GSM-Wahl geschaltet. Bei Anlagen
mit Rückfragefunktion über ** kann hierdurch keine interner Rückfrage
eingeleitet werden.
Bei Tk-Anlagen kann es bei mehrmaligen Rückfragen und bei besetzten
Internports nötig sein, die Abhebentaste mehrmals zu drücken, um die
Meldung "nicht möglich" wegzudrücken.
Der beauftrage ISDN-Zugang kann sowohl ein Mehrgeräteanschluss (MSN) oder ein
Anlagenanschluss (Durchwahl) sein. Die Basisstation kann an beiden Arten
betrieben werden.
Wurde ein Mehrgeräteanschluss beauftragt, und unterstützt die TK-Anlage DSLTelefonie, können Sie diese Anlage so einrichten (beachten Sie dafür das Handbuch
der TK-Anlage) , dass Sie die IP-Rufnummer des Handys (z. B. TC 300) als MSN auf
den a/b-Ausgang legen, an welcher die T-Net-Basisstation angeschlossen ist.
Sie haben mehrere Möglichkeiten, um die Basisstation anzuschließen:
Direkt an einen der a/b-Anschlüsse der TK-Anlage
Wie Sie einen Anschluss an einer
TK-Anlage vornehmen, und wie Sie
die Anlage dann konfigurieren, entnehmen Sie dem Handbuch zur TKAnlage.
Ein/Aus
Reset
Zum NTBA
Gegebenenfalls benötigen Sie für
den Anschluss eine andere Telefonanschlussschnur als im Lieferumfang enthalten. Manche Anlagen
benötigen einen Stecker des Typs
RJ-11, oder die Verbindung wird
über Lüsterklemmen hergestellt.
T-Net
Stellen Sie zunächst eine Verbindung der T-Net-Buchse an der schmalen Rückseite der T-Net-Basisstation mit einer
der a/b-Buchsen der TK-Anlage her.
8
Bora_TC_300_.book Seite 9 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
Bevor Sie als nächstes das Steckernetzgerät in die Stromsteckdose stecken, prüfen
Sie, ob die in dem Stromnetz vorliegende Spannung den Angaben auf dem Typenschild des Steckernetzgerätes (oben auf dem Netzgerät) entspricht.
Stimmen die Angaben mit denen des Stromnetzes überein, stecken Sie das Steckernetzgerät in die Stromsteckdose.
Telefonieren
Die LED bei Power leuchtet. Die LED bei WLAN leuchtet zunächst und geht dann
aus. Die LED bei T-Net blinkt.
Auf NFN-Dose verlängert
Anhang
Wie Sie einen Anschluss an einer
TK-Anlage vornehmen, und wie Sie
die Anlage dann konfigurieren, entnehmen Sie dem Handbuch zur TKAnlage.
Ein/Aus
Reset
Zum NTBA
Schließen Sie an eine der a/bBuchsen der TK-Anlage zunächst
eine TAE NFN-Dose an. Solche
Dosen und Verlängerungskabel
können Sie im T-Punkt oder bei
Ihrem Fachhändler erwerben.
In Betrieb
10.08.2006
T-Net
Haben Sie diese Dose angeschlossen, verfahren Sie weiter wie
im Kapitel Betrieb am T-Net, Seite 7
beschrieben.
N F N
Flash-Zeiten (Funktionssteuerung der TK-Anlage)
Sollte das Zusammenspiel mit Ihrer TK-Anlage nicht so reagieren, wie erwartet, kann
dies an der Einstellung der Flash-Zeit liegen (Flash = Funktion zur Steuerung und
Signalisierung bei TK-Anlagen).
Die Grundeinstellung Ihrer Sinus TC 300 ist 225 ms. Fragen Sie den Administrator
der Anlage, oder schauen Sie im Handbuch der Anlage nach, ob vielleicht andere
Zeiten benötigt werden.
Die Flash-Zeiten können über das TC 300 für bestimmte TK-Anlagen angepasst
werden.
Wenn Sie die Flashzeit ändern, führen Sie keine weitere Aktion innerhalb
von mindestens 30 Sekunden durch. Warten Sie auf jeden Fall, bis die
T-Net LED erneut blinkt!
So ändern Sie die Flash-Zeit über das TC 300:
1 Das Display des TC 300 ist eingeschaltet und zeigt das Startfenster.
2 Geben Sie das Raute-Zeichen ein und direkt anschließend die Kennziffer für
den Flash-Wert, der übernommen werden soll:
080 = 80 ms
9
Bora_TC_300_.book Seite 10 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
100 = 100 ms
200 = 225 ms.
3 Drücken Sie die Abhebentaste. Warten Sie mindestens 30 Sekunden, bevor
Sie weiteres unternehmen.
Ein-/Ausschalten
Drücken Sie auf der schmalen Rückseite die mit Ein/Aus
gekennzeichnete Taste.
War die T-Net-Basisstation ausgeschaltet, rastet die
Taste ein. Die Kontrolllampen an der Vorderseite
beginnen zu leuchten.
War die T-Net-Basisstation eingeschaltet, wird die Taste
entrastet. Die Kontrolllampen erlöschen.
Ein/Aus
Nach Ausschalten und erneutem Einschalten ist es
abhängig von den verwendeten Mobilteilen, ob diese
sofort wieder eingebucht werden. Als Mobilteil wird das
TC 300 im Regelfall sofort wieder angemeldet.
Reset
Antenne ausrichten
Die Sende- und Empfangsleistung Ihrer T-Net-Basisstation Sinus TC 300 wird am
besten genutzt, wenn sich das Gerät in Tischhöhe oder höher befindet.
Durch das Ausrichten der Antenne können Sie die
Leistung noch besser nutzen.
Im Regelfall ist die senkrechte Lage der Antenne
von Vorteil.
Sollten jedoch Probleme beim Senden und Empfangen auftreten, können Sie die Antenne verstellen. Welche Lage in diesem Fall die beste ist,
lässt sich durch Versuche herausfinden.
180 °
Die Antenne lässt sich seitlich um 180 ° drehen. Das
Drehen wird durch eine Führung begrenzt. Versuchen Sie nicht die Antenne mit Gewalt über den
Widerstand der Führung hinweg zu drehen. Sie
können die Antenne beschädigen.
Ebenso lässt sich die Antenne nach hinten um 90 ° drehen.
10
Ein/Aus
Reset
T-Net
Bora_TC_300_.book Seite 11 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
In Betrieb
Mobilteil anmelden
Um über die Basisstation telefonieren zu können, muss das Handy an der Basisstation angemeldet sein.
Der Zugriff auf die Basisstation geschieht über ein Funknetz gemäß dem Standard
802.11b/g. Diese im Bereich der WLAN gebräuchliche Norm bietet Unbefugten
leichte Möglichkeit in das Netz einzudringen, wenn es nicht gesichert ist.
Ihre T-Net-Basisstation Sinus TC 300 zeigt die SSID im Netz. Jedes Gerät, das WLANfähig ist, kann den Namen des WLAN der Basisstation sehen.
Zudem verwendet die Basisstation einen Schlüssel (Methode WPA2), mit dem der
Datenverkehr verschlüsselt wird.
Dadurch ist der Zugang und die Verbindung zur Basisstation sehr sicher. Sie sind
weitgehend davor geschützt, dass Unbefugte Ihren Telefonanschluss zu eigenen
Zwecken nutzen.
Um ein Mobilteil anmelden zu können, müssen Sie die Daten kennen, mit denen das
Mobilteil Zugang erhalten kann.
Sie können den WPA2 Schlüssel nicht selbst ändern. Haben Sie ihn verloren oder vergessen, erhalten Sie Hilfe bei der T-Com Hotline unter der
Rufnummer 01805 1990 (€ 0,12 aus dem T-Com Festnetz, Stand
August 2006).
36
77
2
36
45
Es wird empfohlen, den WPA2 Schlüssel vom Gerätefuß
zu entfernen und an einem sicheren, Unbefugten unzugänglichen Ort aufzubewahren.
82
6
Bei Lieferung ist die Standard-SSID: Sinus TC 300, der
WPA2 Schlüssel: befindet sich zwischen den beiden
Zapfen des Gerätefußes auf einem Aufkleber.
Das Vorgehen zum Anmelden an die Basisstation wird
beschrieben am Beispiel des TC 300 DualMode Handy.
Dieses Mobilteil ist bereits bei Lieferung auf den Betrieb an der T-Net-Basisstation
Sinus TC 300 vorbereitet. Um Zugang zu erhalten, müssen Sie nur den WPA2
Schlüssel in das TC 300 eingeben.
Vorbereiten des TC 300: Profil auswählen und einrichten
Das Telefon TC 300 befindet sich noch im Auslieferungszustand.
Eine SIM-Karte wurde eingelegt und das Mobilfunknetz wurde erkannt. Für das
Anmelden an der T-Net-Basisstation ist jedoch die SIM-Karte nicht notwendig. Sie
können das Handy auch als Mobilteil anmelden, wenn es keinen Zugang zum Mobilfunknetz besitzt.
Schalten Sie zunächst die Tastatursperre des Handys aus.
11
Anhang
An die T-Net-Basisstation können keine Mobilteile angemeldet und benützt werden,
die nach dem DECT-Standard konventioneller Schnurlostelefonie arbeiten.
Telefonieren
Voraussetzungen
Bora_TC_300_.book Seite 12 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
Drücken Sie lange die Rautetaste. Durch diese Betätigung wird die
Sperre nur vorübergehend aufgehoben. Heben Sie die Sperre über
das Menü auf.
Das Display ist eingeschaltet und zeigt das Startfenster.
Der ➜ steht für das Drücken der OK-Taste.
1
Wählen Sie im Hauptmenü mit den Pfeiltasten nach oben/
unten/links/rechts Einstellungen ➜ Tastatursperre.
2
Drücken Sie die OK-Taste.
3
Wählen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten:
Aus = Die Tastensperre wird ausgeschaltet.
4
Drücken Sie die OK-Taste.
Um den Vorgang zu beenden, drücken Sie die Auflegentaste.
Richten Sie jetzt den Zugang zur T-Net-Basisstation Sinus
TC 300 ein.
Die Einstellung des Telefonnetzes ist WLAN bevorzugt.
Das Display ist eingeschaltet und zeigt das Startfenster. Im
Startfenster werden noch keine Balken für die Feldstärke des
WLAN angezeigt.
Der ➜ steht für das Drücken der OK-Taste.
1
Wählen Sie im Hauptmenü mit den Pfeiltasten nach oben/
unten/links/rechts DSL-Telefonie ➜ WLAN Einstellungen ➜
Aktives Profil.
2
Drücken Sie die OK-Taste.
3
Wählen Sie mit den Pfeiltasten das Profil
@T-Com.
Dieses Profil ist für den Zugang zur T-NetBasisstation Sinus TC 300 vorbereitet.
12
4
Drücken Sie die OK-Taste.
5
Drücken Sie die Rechte Taste.
Bora_TC_300_.book Seite 13 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
6
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
Wählen Sie mit den Pfeiltasten nach
oben/unten Profil ändern.
In Betrieb
10.08.2006
7
Telefonieren
Drücken Sie die OK-Taste.
Wählen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten die Menüs
SSID u. Sicherh. ➜ Sicherheit ➜ WPA2.
Drücken Sie die OK-Taste.
8
Anhang
Das Fenster zur Eingabe des WPA2 Schlüssels wird geöffnet.
In der linken, oberen Ecke der Kopfzeile
des Displays wird angezeigt, dass das
Fenster für die Eingabe von Kleinbuchstaben vorbereitet ist.
Schalten Sie dieses Eingabefeld auf
Zifferneingabe.
Drücken Sie dafür sooft die Rautetaste, bis in der linken, oberen
Ecke 123 angezeigt wird.
9
Geben Sie über die Zifferntastatur des Mobilteils den WPA2
Schlüssel ein. Schreiben Sie ihn von dem Aufkleber auf dem Gerätefuß ab.
Kommen in dem Schlüssel Doppelziffern vor, z. B. 477866...,
geben sie die zweite Ziffer erst dann ein, wenn die Anzeige
der ersten Eingabe in ein Sternchen gewandelt wurde und die
Eingabemarke wieder blinkt.
10
Drücken Sie die OK-Taste und
danach die Auflegentaste.
Das Startfenster zeigt für einen kurzen
Zeitraum als WLAN-Verbindung T-Com.
Das bedeutet, dass das Mobilteil die TNet-Basisstation erkannt hat. Es ist aber
noch nicht angemeldet.
Damit sind die Vorbereitungen am TC 300 abgeschlossen. Sie können es jetzt an der
T-Net-Basisstation Sinus TC 300 anmelden.
Anmelden des vorbereiteten TC 300
Sie haben das TC 300 vorbereitet, wie beschrieben (Displayanzeige T-Com ), siehe
Vorbereiten des TC 300: Profil auswählen und einrichten, Seite 11.
Sie haben die T-Net-Basisstation an Ihren Telefonanschluss angeschlossen. Die
Kontrolllampe Power leuchtet, die Kontrolllampe T-Net blinkt.
13
Bora_TC_300_.book Seite 14 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
10.08.2006
Das Mobilteil ist eingeschaltet.
Drücken Sie für ca. drei Sekunden die Pagingtaste (siehe
Pfeil in der Abbildung).
Die Paging-LED beginnt zu leuchten. Sie haben nun ca.
zwei Minuten Zeit um das Handy als Mobilteil an der
T-Net-Basisstation Sinus TC 300 anzumelden. Danach
erlischt diese Kontrolllampe wieder.
Nehmen Sie das TC 300, auf dem Sie @T-Com als Profil
eingerichtet haben. Das Startfenster wird angezeigt.
Ein/Aus
Reset
T-Net
Während die Paging-LED leuchtet,
drücken Sie auf dem Mobilteil die Pfeiltaste nach rechts.
Nach kurzer Zeit wird im Display des Mobilteils T-Com angezeigt.
Bitte beachten Sie, dass mit dem ersten Telefonat (auch Leitungsbelegung) solange gewartet werden muss, bis die Paging-Anzeige erloschen
ist.
Das TC 300 ist dann vollständig und fehlerfrei angemeldet, wenn
–
nach der Anmeldung des TC 300 die Paging-LED (Bereitschaftsanzeige zum
Registrieren von Mobiltelefonen/Handys) aus ist. Dies kann bis zu 2 Minuten
dauern!
–
Erst nachdem die Paging-Anzeige nicht mehr leuchtet, sollte das erste Telefonat
mit dem TC 300 geführt werden.
Sofern während die Paging-Anzeige leuchtet, Gespräche geführt werden oder weitere TC 300 angemeldet werden, kann es beim Verlassen der Funkreichweite zum
Verlieren der Anmeldung bzw. Registrierung kommen.
Sobald Funkkontakt mit einem Mobilteil im WLAN besteht, leuchtet die WLAN Kontrolllampe.
Sie können mit Ihrem Handy über das Festnetz telefonieren und Anrufe empfangen.
Verlassen des Funkbereiches
Verlässt ein Mobilteil den Funkbereich der Sinus TC 300, wird es automatisch abgemeldet. Abhängig vom Typ des Handys (im Beispiel wird das TC 300 erläutert),
verschwinden die Feldstärkebalken für das WLAN aus dem Display, ebenso wie die
Anzeige T-Com. Das dient Ihrer Sicherheit gegen unberechtigte Nutzung des
Telefonanschlusses.
Kommt das Mobilteil wieder in den Funkbereich, erscheinen die Feldstärkebalken
erneut. Kurzzeitig wird auch T-Com angezeigt, als Hinweis für Sie, dass Sie sich in
einem Funkbereich befinden, bei dem Sie sich anmelden können. Das Mobilteil
meldet sich im Regelfall wieder automatisch an.
14
Bora_TC_300_.book Seite 15 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
10.08.2006
Weitere Mobilteile anmelden
Sie können an der T-Net-Basisstation Sinus TC 300 bis zu 5 Mobilteile anmelden. An
der Basisstation können die Mobilteile intern, also ohne über das öffentliche Netz zu
gehen, miteinander telefonieren.
Mobilteile an der T-Net-Basisstation Sinus TC 300 werden mit den Internrufnummern
201, 202, 203 u.s.w. geführt.
Weiteres Mobilteil vorbereiten
Bereiten Sie zunächst das Mobilteil vor, wie beschrieben im Kapitel Vorbereiten des
TC 300: Profil auswählen und einrichten, Seite 11. War das Mobilteil bereits an der
Basisstation angemeldet, Sie möchten ihm jedoch eine andere Rufnummer geben,
fahren Sie gleich fort im nächsten Kapitel.
SIP-Daten ändern (am Beispiel TC 300)
SIP (Session Initiation Protocol) ist ein Protokoll, das benötigt wird, um Kommunikationsverbindungen zwischen zwei und mehr Teilnehmern aufzubauen. Es wird bei
der T-Net-Basisstation dazu verwendet, die Internrufnummern zu verwalten. Das Beispiel zeigt das Vorgehen bei dem Telefon TC 300.
Das Display ist eingeschaltet und zeigt das Startfenster.
Der ➜ steht für das Drücken der OK-Taste.
1
Wählen Sie im Hauptmenü mit den Pfeiltasten nach oben/
unten/links/rechts DSL-Telefonie ➜ SIP Einstellungen.
2
Drücken Sie die OK-Taste.
3
Das Fenster mit dem Menü für die Eingabe der Daten für die DSL-Telefonie
über T-Com/T-Online wird geöffnet. Benutzername ist markiert.
Benutzername
Passwort
E-Mail-Adresse.
15
Anhang
Wird die T-Net-Basisstation stromlos, z. B. weil sie ausgeschaltet wurde oder ein
Stromstörung aufgetreten ist, werden ebenfalls alle Mobilteile abgemeldet.
Telefonieren
In Betrieb
Das hier beschriebene gilt auch, wenn Sie das Mobilteil ausschalten.
Bora_TC_300_.book Seite 16 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
4
Wählen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten den ersten der
benötigten Menüpunkte: Benutzername.
5
Drücken Sie die OK-Taste. Das Fenster
zeigt die aktuelle Internrufnummer (Standard 201).
In der linken, oberen Ecke der Kopfzeile
des Displays wird angezeigt, dass das
Fenster für die Eingabe von Kleinbuchstaben vorbereitet ist.
Schalten Sie dieses Eingabefeld auf Zifferneingabe.
Drücken Sie dafür sooft die Rautetaste, bis in der linken, oberen
Ecke 123 angezeigt wird.
6
Löschen Sie mit der Rechten Taste die vorgeschlagene Internnummer und geben Sie die neue ein, z. B. 203.
7
Drücken Sie die OK-Taste.
8
Wählen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten den zweiten
der benötigten Menüpunkte: Passwort.
9
Drücken Sie die OK-Taste. Das Fenster
zeigt unlesbar das aktuelle Passwort. Das
Passwort muss identisch zur Internrufnummer sein, im Beispiel 203.
In der linken, oberen Ecke der Kopfzeile
des Displays wird 123 angezeigt (Zifferneingabe).
Sollte nicht 123 angezeigt werden, schalten Sie dieses Eingabefeld auf Zifferneingabe.
Drücken Sie dafür sooft die Rautetaste, bis in der linken, oberen
Ecke 123 angezeigt wird.
16
10
Löschen Sie mit der Rechten Taste die Sternchen des vorgeschlagenen Passworts und geben Sie das neue ein, z. B. 203.
11
Drücken Sie die OK-Taste.
12
Wählen Sie mit den Pfeiltasten nach oben/unten den dritten
der benötigten Menüpunkte: E-Mail-Adresse.
Bora_TC_300_.book Seite 17 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
In Betrieb
Drücken Sie die OK-Taste. Das Fenster
zeigt die aktuelle Internrufnummer (Standard 201).
In der linken, oberen Ecke der Kopfzeile
des Displays wird angezeigt, dass das
Fenster für die Eingabe von Kleinbuchstaben vorbereitet ist.
Schalten Sie dieses Eingabefeld auf Zifferneingabe.
Drücken Sie dafür sooft die Rautetaste, bis in der linken, oberen
Ecke 123 angezeigt wird.
14
Löschen Sie mit der Rechten Taste die vorgeschlagene Internnummer und geben Sie die neue ein, z. B. 203.
15
Drücken Sie die OK-Taste.
Ist T-Com/T-Online Ihr Dienstanbieter, können Sie im Regelfall
die Eingabe beenden. Drücken Sie die Auflegentaste. Waren
Ihre Eingaben richtig, und ist das TC 300 an einen Zugangspunkt angebunden, wird nach kurzer Zeit T-Com als verfügbares
Netz angezeigt.
Damit haben Sie ein weiteres Mobilteil angemeldet, oder eine Internnummer geändert.
Anmelden des vorbereiteten TC 300
Der letzte Schritt besteht darin, das Mobilteil an der Basisstation anzumelden.
Das Mobilteil ist eingeschaltet.
Drücken Sie für ca. drei Sekunden die Pagingtaste (siehe
Pfeil in der Abbildung).
Die Paging-LED beginnt zu leuchten. Sie haben nun ca.
zwei Minuten Zeit um das Handy als Mobilteil an der
T-Net-Basisstation Sinus TC 300 anzumelden. Danach
erlischt dies Kontrolllampe wieder.
Ein/Aus
Reset
T-Net
Während die Paging-LED leuchtet, drücken Sie auf dem Mobilteil die Pfeiltaste
nach rechts. Nach kurzer Zeit wird im Display des Mobilteils T-Com angezeigt. Es ist
angemeldet.
Bitte beachten Sie, dass mit dem ersten Telefonat (auch Leitungsbelegung) solange gewartet werden muss, bis die Paging-Anzeige erloschen
ist.
17
Telefonieren
13
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
Anhang
10.08.2006
Bora_TC_300_.book Seite 18 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_02_Inbetrieb.fm
Das TC 300 ist dann vollständig und fehlerfrei angemeldet, wenn
–
nach der Anmeldung des TC 300 die Paging-LED (Bereitschaftsanzeige zum
Registrieren von Mobiltelefonen/Handys) aus ist. Dies kann bis zu 2 Minuten
dauern!
–
Erst nachdem die Paging-Anzeige nicht mehr leuchtet, sollte das erste Telefonat
mit dem TC 300 geführt werden.
Sofern während die Paging-Anzeige leuchtet, Gespräche geführt werden oder weitere TC 300 angemeldet werden, kann es beim Verlassen der Funkreichweite zum
Verlieren der Anmeldung bzw. Registrierung kommen.
Sobald Funkkontakt mit einem Mobilteil im WLAN besteht, leuchtet die WLAN Kontrolllampe.
Sie können mit Ihrem Handy über das Festnetz telefonieren und Anrufe empfangen
und mit den anderen, bereits angemeldeten Mobilteilen intern Gespräche führen.
Gleiche Internrufnummern
Die Internrufnummern legen Sie fest beim Vorbereiten zur Anmeldung an der Basisstation. Wenn Sie keine Liste führen, die sich in der Nähe der Basisstation zum Nachschlagen befindet, kann es vorkommen, dass zwei Mobilteile die gleiche Internrufnummer verwenden.
Sind Mobilteile mit gleicher Internrufnummer an der T-Net-Basisstation angemeldet,
meldet das erste der beiden Mobilteile das andere mit der gleichen Nummer ab,
sobald es aktiv wird (z. B. es führt einen Internanruf durch).
Prüfen der Internnummer
Sie können prüfen, unter welcher Internrufnummer das
Mobilteil angemeldet ist.
Beispiel TC 300: Das Display ist eingeschaltet und zeigt das
Startfenster.
Drücken Sie die OK-Taste und wählen Sie mit den Pfeiltasten
DSL-Telefonie ➜ SIP Status.
Drücken Sie die OK-Taste. Die Daten über die SIP-Verbindung werden angezeigt.
18
Bora_TC_300_.book Seite 19 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Telefoniefunktionen
War das Mobilteil TC 300 ausgeschaltet oder längere Zeit mit abgedunkeltem Display im Ruhezustand, ist es möglich, dass es erneut angemeldet werden muss, bevor es über die T-Net-Basisstation betrieben
werden kann (siehe Anmelden des vorbereiteten TC 300, Seite 13).
Um die Festnetztelefonie nutzen zu können, muss für das Handy als Telefonnetz Nur
WLAN oder WLAN bevorzugt eingestellt sein.
Anhang
Die hier beschriebenen Möglichkeiten sind zum einen abhängig von den Dienstmerkmalen des Festnetzes, das Sie beauftragt haben (analoges T-Net, digitales
T-ISDN), zum anderen von dem Handy (oder anderem Mobilteil), das Sie an der
T-Net-Basisstation Sinus TC 300 anmelden. Wird eines der Merkmale nicht vom
Mobilteil unterstützt, steht es nicht zur Verfügung.
In Betrieb
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Telefonieren
10.08.2006
Die Funktionalität Ihres Mobilteils in anderen Netzen (Mobilfunk, DSL-Telefonie) wird
nicht erwähnt. Sehen Sie dafür bitte in der Bedienungsanleitung des Mobilteils nach.
Die Beschreibungen basieren im Besonderen auf dem DualMode-Telefon TC 300
von T-Com. Bitte suchen Sie in der Bedienungsanleitung eines anderen Handys die
vergleichbaren Programmfunktionen.
Die aufgeführten Dienstmerkmale stehen in den meisten Netzen zur Verfügung.
Beachten Sie dabei jedoch, dass manche zusätzlich beauftragt werden müssen. Das
kann zu zusätzlichen Kosten führen.
Der Zugang zum Festnetz über die T-Net-Basisstation Sinus TC 300 steht Ihnen auch
dann zur Verfügung, wenn Sie das Handy ohne SIM-Karte betreiben. Es agiert dann
wie ein konventionelles Mobilteil. Welche Funktionen Ihnen im Mobilteil zur Verfügung stehen, wenn keine freigeschaltete SIM-Karte eingelegt ist, erfahren Sie in der
Bedienungsanleitung zum Handy.
Einschränkungen
Die Einschränkungen, die für die Nutzung der Festnetztelefonie bestehen, sind
direkt abhängig von dem Mobilteil.
Haben Sie auf dem Mobilteil (TC 300) als Telefonnetz Nur GSM oder GSM
bevorzugt eingestellt, können Sie nicht über das Festnetz telefonieren.
– Sie können unabhängig vom bevorzugten Netz durch die Rufnummer bestimmen, über welches Netz telefoniert werden soll:
Für WLAN geben Sie vor der Rufnummer ### ein,
für GSM die Zeichenfolge ***.
– Versand von SMS/MMS ist nur über eine GSM-Verbindung möglich.
– Empfang von SMS/MMS ist nur über GSM möglich. Ohne GSM-Verbindung
werden eingehende SMS als Sprachnachricht empfangen.
–
19
Bora_TC_300_.book Seite 20 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Intern Telefonieren
Haben Sie mehrere Mobilteile an der T-Net Basisstation angemeldet (auch unterschiedlicher Hersteller), können Sie kostenfrei intern telefonieren. Das Interntelefonieren wird am Beispiel TC 300 beschrieben. Verwenden Sie andere DualMode
Telefone, sehen Sie in deren Bedienungsanleitung nach.
Ist die T-Net Basisstation an einer Nebenstellenanlage mit sogenannter sofortige
Amtsholung angeschlossen (z. B. um Zugang zum ISDN zu erhalten), verfahren Sie
bei Anrufen an Nebenstellen dieser Anlage wie für externe Anrufe.
Die Internrufnummer für die Mobilteile entspricht derjenigen, unter welcher das
Mobilteil an der Basisstation angemeldet ist, z. B. 201, 202 etc. (siehe Weitere
Mobilteile anmelden, Seite 15).
Das Display ist eingeschaltet und das Startfenster wird angezeigt.
1
Geben Sie die Internrufnummer ein.
2
Drücken Sie die Abhebentaste.
3
Wenn der Angerufene sich meldet, führen Sie das Gespräch.
4
Drücken Sie die Auflegentaste.
Interne Anrufe werden einfach durch Drücken der Abhebentaste entgegengenommen, wenn das Telefon klingelt.
Interne Gespräche zwischen zwei TC 300 sind möglich, aber keine
Gesprächsweiterleitung.
Ankommende, externe Telefonate
Wenn Sie sich mit dem TC 300 in Funkreichweite eines Mobilfunksendemastes und
einer T-Net-Basisstation befinden, an der das Telefon angemeldet ist, können Sie
jederzeit Anrufe über GSM oder das Festnetz entgegennehmen. Im Display wird die
Rufnummer des Anrufers gezeigt, es sei denn es wird anonym angerufen oder das
Netz des Anrufers unterstützt die Rufnummernübermittlung nicht.
Erfolgt der Anruf über das Mobilfunknetz, klingelt nur das entsprechende Handy. Sie
können ein solches Gespräch nicht an Mobilteile an der T-Net-Basisstation oder an
ein Festnetztelefon weitergeben.
20
Bora_TC_300_.book Seite 21 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
–
Die T-Net-Basisstation ist an der linken N-Buchse angeschlossen: alle Mobilteile
klingeln.
–
An der F-Buchse ist ein Festnetztelefon angeschlossen: es klingelt.
Das gleiche Verhalten tritt ein, wenn an einer NFN-Buchse nur ein
Telefon und die T-Net-Basisstation angeschlossen sind, keine weiteren
Geräte.
Bei Anschluss an der rechten NBuchse einer NFN-Dose:
201
03
Sie haben an der rechten NBuchse einen Anrufbeantworter
angeschlossen.
1
3 DEF
2 ABC
4 GHI
5 JKL
6 MNO
7PQRS
8 TUV
9 WXYZ
0
Power
WLAN
Erfolgt der Anruf über das Fest202
netz, klingeln alle Telefone (Festnetztelefon an F, Mobilteile der
Sinus TC 300
Sinus TC 300 an der linken NBuchse) in der vom Anrufbeantworter vorgegebenen Anzahl Rufzeichen, die an der Telefondose angeschlossen sind. Danach übernimmt der Anrufbeantworter den Anruf. Die Ansage wird abgespielt, eine Nachricht aufgezeichnet.
T-Net
M
!!!!!!!T!!!Concept!
!T!
EXIT
1
4
GHI
7
P
PQRS
2
ABC
5
JKL
8
TUV
3
DEF
6
MNO
9
EXYZ
0
R
1
3 DEF
2 ABC
4 GHI
5 JKL
6 MNO
7PQRS
8 TUV
9 WXYZ
0
Von dem Festnetztelefon können Sie die laufende Ansage oder Aufzeichnung durch
Abheben unterbrechen und das Gespräch entgegennehmen. Dies ist von einem der
Mobilteile nicht möglich.
oder
201
1
2 ABC
3 DEF
4 GHI
5 JKL
6 MNO
7PQRS
8 TUV
9 WXYZ
0
Power
WLAN
T-Net
M
R
!T!
EXIT
1
4
GHI
P
!!!!!!!T!!!Concept!
Bei Anschluss an einer NFNDose: Erfolgt der Anruf über das
Festnetz und ist an der linken NBuchse ein Faxgerät angeschlossen, wird zunächst durch
das Faxgerät geprüft, ob es sich
bei dem Anruf um einen Faxanruf
handelt. Ist es ein Faxanruf, nimmt
das Gerät ihn entgegen. Die Telefone klingeln nicht. Handelt es
sich nicht um einen Faxanruf, klingeln alle Telefone und Mobilteile.
7
PQRS
2
ABC
5
JKL
8
TUV
0
202
3
DEF
6
MNO
9
EXYZ
Sinus TC 300
1
2 ABC
3 DEF
4 GHI
5 JKL
6 MNO
7PQRS
8 TUV
9 WXYZ
0
Annehmen: Das Telefon, bei dem als Erstes der Hörer abgenommen oder die Abhebentaste gedrückt wird, erhält das Gespräch. Die anderen beenden das Klingeln. Ein
angeschlossenes Festnetztelefon kann etwas länger Nachklingeln, auch wenn die
Verbindung bereits von einem der Mobilteile übernommen wurde.
21
Telefonieren
Bei Anschluss an einer NF-Dose: Erfolgt der Anruf über das Festnetz klingeln alle
Telefone, die an der Telefondose angeschlossen sind:
In Betrieb
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Anhang
10.08.2006
Bora_TC_300_.book Seite 22 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Wurde das Gespräch vom Festnetztelefon angenommen, kann das Gespräch nicht
an eines der Mobilteile an der T-Netz-Basisstation weitergegeben werden.
Wurde das Gespräch von einem der Mobilteile angenommen, kann das Gespräch an
ein anderes Mobilteil weitergegeben werden, nicht jedoch an das Festnetztelefon.
Anruf abweisen: Wird auf einem der Mobilteile das Gespräch abgewiesen, indem
die Auflegentaste gedrückt wird, hört dieses Mobilteil auf zu klingeln. Jedoch wird
die Verbindung nicht abgebaut. Alle anderen Mobilteile klingeln weiter, ebenso wie
ein eventuelles Festnetztelefon.
Entgangene Anrufe
Telefonfunktion: Werden Sie angerufen und unterbricht der Anrufer die Verbindung,
bevor Sie das Gespräch annehmen können, erhalten Sie einen Hinweis über diesen
Anruf im Display eines Mobilteils, auch wenn der Anruf anonym erfolgt (TC 300).
Die Rufnummer wird in die Liste Entgangene Anrufe aufgenommen. Erfolgte der
Anruf anonym, erscheint Keine Nummer (2) mit der Anzahl entgangener, anonymer
Anrufe in der Liste.
Anrufen
Die T-Net-Basisstation unterstützt alle Anrufarten und Dienstmerkmale, die das von
Ihnen beauftragte Netz bietet und die Sie gegebenenfalls zusätzlich beauftragt
haben. Beachten Sie, dass durch diese Funktionen zusätzliche Kosten entstehen
können.
Bitte beachten Sie auch die Bedienungsanleitung zu T-Net und
T-NetBox bei der Internetadresse http://www.telekom.de/dtag/
downloads/b/BDA_T-Net_1612.pdf
Verwenden Sie T-Net Dienste, erhalten Sie eine Ansage über den Verlauf und das
Ergebnis bei dem aufgerufenen Dienst.
■ Rufnummernübermittlung
■ Rückruf bei Besetzt
■ Anklopfen
■ Rückfragen/Makeln
■ Dreierkonferenz
■ Anrufweiterschaltung
Wie Sie einen Anruf einleiten, und welche Funktionen Ihnen dabei zur Verfügung
stehen, ist abhängig von dem Mobilteil, das Sie einsetzen.
Ebenso abhängig vom verwendeten Mobilteil sind die Komfortfunktionen, die Ihnen
zur Verfügung stehen, wie Adressbuch, Anrufliste u. Ä. Beachten Sie dafür die Bedienungsanleitung zu Ihrem DualMode Handy.
22
Bora_TC_300_.book Seite 23 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Handys besitzen im Regelfall keine R-Taste. T-Net Komfortfunktionen, welche die
R-Taste benötigen, könnten somit nicht aufgerufen werden. Bei dem Telefon TC 300
benutzen Sie bitte die Abhebentaste, wenn als Bedienfolge die R-Taste angegeben
wird. Ist Ihr DualMode Handy nicht das TC 300, sehen Sie bitte in der Bedienungsanleitung dieses Gerätes nach, um zu erfahren, welche Taste die R-Taste ersetzt.
Telefonieren
Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf das Vorgehen bei einem Festnetztelefon am T-Net. Als Beispiel für ein Mobilteil wird das TC 300 aufgeführt. Beachten
Sie bei der Verwendung von Mobilteilen an der T-Net-Basisstation auch das in den
Absätzen zuvor Beschriebene.
Anhang
Die Komfortfunktionen werden durch die Eingabe von T-Net-Codes aufgerufen.
Anders als bei Festnetztelefonen können Handys nur vorbereitend wählen (erst
gesamte Nummerneingabe, dann abheben). Bei vorbereitender Wahl müssen die
T-Net-Codes, gefolgt von der kompletten Rufnummer mit Ortsnetzkennzahl eingegeben werden, bevor die Abhebentaste gedrückt wird.
In Betrieb
10.08.2006
Fallweise Unterdrückung der Rufnummernübermittlung
Mit dem Leistungsmerkmal Rufnummernübermittlung wird die Rufnummer automatisch jedem angewählten Anschluss übermittelt, wenn dieser über ein entsprechendes Telefon verfügt. Falls Sie die Rufnummernübermittlung für ein Gespräch
nicht wünschen, können Sie die Funktion vor Ihrem Anruf unterdrücken.
Festnetztelefon
TC 300
1
Heben Sie den Hörer ab und war- Das Display ist eingeschaltet und
ten Sie auf den Wählton.
das Startfenster wird angezeigt.
2
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Sie hören die Ansage: Das
Dienstmerkmal ist aktiviert.
3
Geben Sie die Zielrufnummer (Ihr Geben Sie die Zielrufnummer (Ihr
Gesprächspartner) ein.
Gesprächspartner) mit der Ortsnetzkennzahl ein.
4
Führen Sie das Gespräch.
5
Legen Sie den Hörer auf. Die UnDrücken Sie die Aufleterdrückung der Rufnummernügentaste. Die Unterdrübermittlung wird automatisch
ckung der
aufgehoben.
Rufnummernübermittlung wird
automatisch aufgehoben.
Drücken Sie die Abhebentaste. Führen Sie
das Gespräch.
23
Bora_TC_300_.book Seite 24 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Rückruf bei Besetzt
Aktivieren nach Ansage: Nach dem dritten Besetztton hören Sie die Ansage Die
gewählte Rufnummer ist besetzt. Möchten Sie den Service von T-Com nutzen und
verbunden werden, sobald diese frei ist, sagen Sie jetzt bitte »JA«.
Falls Sie den automatischen Rückruf wünschen, sagen Sie bitte JA. (Antworten Sie
nach der Ansage nicht ertönt nach 20 Sekunden wieder der Besetztton.)
Der Service Rückruf bei Besetzt ist aktiviert. Sie hören die nächste Ansage Das
Dienstmerkmal ist aktiviert. Legen Sie anschließend den Hörer auf.
Von Hand aktivieren: Wenn Sie den Besetztton hören und es erfolgt keine Ansage
aus dem Festnetz, aktivieren Sie Rückruf bei Besetzt und Ihr Telefon meldet Ihnen
mit einem Rückruf, dass der gewünschte Gesprächspartner wieder frei ist
- innerhalb von 45 Minuten.
Festnetztelefon
TC 300
1
Drücken Sie die R-Taste.
2
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Sie hören die Ansage: Das
Dienstmerkmal ist aktiviert.
Sie hören die Ansage: Das
Dienstmerkmal ist aktiviert.
3
Drücken Sie kurz die
Abhebentaste.
Legen Sie den Hörer auf.
Drücken Sie die Auflegentaste.
Der Rückruf kann nicht aktiviert werden, wenn
- bereits andere Anrufer beim Angerufenen warten,
- bei Dienstrufnummern, z. B. 0180..., 0190..., etc.
Deaktivieren, bevor der Rückruf erfolgte.
Festnetztelefon
TC 300
1
Heben Sie den Hörer ab und war- Das Display ist eingeschaltet und
ten Sie auf den Wählton.
das Startfenster wird angezeigt.
2
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Drücken Sie die Abhebentaste.
Sie hören die Ansage: Das Dienstmerkmal ist deaktiviert.
3
Legen Sie den Hörer auf.
Drücken Sie die Auflegentaste.
Der Rückruf kann nicht aktiviert werden, wenn
- bereits andere Anrufer beim Angerufenen warten,
- bei Dienstrufnummern, z. B. 0180..., 0190..., etc.
24
Bora_TC_300_.book Seite 25 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
10.08.2006
Ihr Telefon klingelt. Heben Sie den Hörer ab.
2
Wenn der Angerufene sich meldet, führen Sie das Gespräch.
3
Legen Sie den Hörer auf.
Telefonieren
1
In Betrieb
Annehmen eines Rückrufs (sobald der Angerufene aufgelegt hat).
Mit dieser Funktion werden alle Anrufe automatisch auf einen Anschluss Ihrer Wahl
weitergeleitet: sofort (AWS-sofort), nach 20 Sekunden (AWS-20s) oder falls besetzt
ist (AWS-besetzt). Bei der Eingabe der Zielrufnummer zur Aktivierung der AWS
werden nur Rufnummern zugelassen, die nicht gesperrt sind. Wird die AWS aktiviert
und danach die Rufnummernsperre, werden Verbindungen zum Weiterschaltungsziel hergestellt.
Für die weiterführenden Verbindungen werden die jeweils vereinbarten Preise
erhoben.
Aktivieren
Festnetztelefon
TC 300
1
Heben Sie den Hörer ab und war- Das Display ist eingeschaltet und
ten Sie auf den Wählton.
das Startfenster wird angezeigt.
2
Geben Sie die Tastenfolge ein.
*21* für AWS sofort
*61* für AWS nach 20 Sekunden
*67* für AWS bei Besetzt
3
Geben Sie die Zielrufnummer
ein.
Geben Sie die Zielrufnummer mit
der Ortsnetzkennzahl ein.
4
Drücken Sie die Rautetaste.
Warten Sie auf die Ansage: Das
Dienstmerkmal ist aktiviert.
Drücken Sie die Rautetaste.
5
6
Drücken Sie die Abhebentaste. Warten Sie auf
die Ansage, dass die Funktion aktiv ist.
Legen Sie den Hörer auf.
Drücken Sie die
Auflegentaste.
25
Anhang
Anrufweiterschaltung (AWS)
Bora_TC_300_.book Seite 26 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Deaktivieren
Festnetztelefon
TC 300
1
Heben Sie den Hörer ab und war- Das Display ist eingeschaltet und
ten Sie auf den Wählton.
das Startfenster wird angezeigt.
2
Geben Sie die Tastenfolge ein.
#21# für AWS sofort
#61# für AWS nach 20 Sekunden
#67# für AWS bei Besetzt
3
Warten Sie auf die Ansage: Das
Dienstmerkmal ist deaktiviert.
4
Legen Sie den Hörer auf.
Drücken Sie die Abhebentaste. Warten Sie auf
die Ansage, dass die Funktion
deaktiv ist.
Drücken Sie die
Auflegentaste.
Ist bei Ihrem Anschluss AWS-sofort aktiviert, so hören Sie einen Sonderwählton. Die Varianten AWS-20s und AWS-besetzt können gleichzeitig aktiviert werden - zu jeweils unterschiedlichen Zielrufnummern.
AWS-sofort kann nur mit AWS-sofort überschrieben werden, denn
diese AWS hat Priorität gegenüber den beiden anderen Varianten.
Sie können nach einer aktivierten AWS-sofort eine andere AWS einschalten: zuerst die AWS-sofort ausschalten und danach eine neue
AWS einschalten.
Anklopfen, Rückfragen/Makeln
Mit der Funktion Anklopfen sind Sie auch während eines Telefonats für andere
Anrufer erreichbar.
Aktivieren
Festnetztelefon
TC 300
1
Heben Sie den Hörer ab und war- Das Display ist eingeschaltet und
ten Sie auf den Wählton.
das Startfenster wird angezeigt.
2
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Warten Sie auf die Ansage: Das
Dienstmerkmal ist aktiviert.
3
26
Drücken Sie die Abhebentaste. Warten Sie auf
die Ansage, dass die Funktion aktiv ist.
Bora_TC_300_.book Seite 27 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Drücken Sie die Auflegentaste.
Deaktivieren
Festnetztelefon
TC 300
1
Heben Sie den Hörer ab und war- Das Display ist eingeschaltet und
ten Sie auf den Wählton.
das Startfenster wird angezeigt.
2
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Geben Sie die Tastenfolge ein.
Warten Sie auf die Ansage: Das
Dienstmerkmal ist deaktiviert.
3
4
Drücken Sie die Abhebentaste. Warten Sie auf
die Ansage, dass die Funktion
deaktiv ist.
Legen Sie den Hörer auf.
Drücken Sie die Auflegentaste.
Ursprüngliche Verbindung beenden
Festnetztelefon
In Betrieb
Legen Sie den Hörer auf.
TC 300
1
Sie hören während eines Gesprächs den Anklopfton.
2
Möchten Sie das anklopfende
Möchten Sie das anklopGespräch annehmen, haben Sie
fende Gespräch anneh30 Sekunden Zeit, das aktuelle men, haben Sie 30 Sekunden
Gespräch durch Auflegen zu be- Zeit, das aktuelle Gespräch
durch zweimaliges Drücken der
enden.
Auflegentaste zu beenden.
3
Nachdem Sie beendet haben,
klingelt Ihr Telefon. Heben Sie
den Hörer ab.
Nach dem Klingeln
drücken Sie die
Abhebentaste.
4
Führen Sie das Gespräch mit
dem neuen Teilnehmer.
Führen Sie das Gespräch mit
dem neuen Teilnehmer.
27
Telefonieren
4
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Anhang
10.08.2006
Bora_TC_300_.book Seite 28 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Anklopfenden abweisen
Festnetztelefon
TC 300
1
Sie hören während eines Gesprächs den Anklopfton.
Sie hören während eines Gesprächs den Anklopfton.
2
Geben Sie diese Tastenfolge ein.
Drücken Sie kurz die
Der Anklopfton für dieses GeAbhebentaste. Geben
spräch verstummt.
Sie die Ziffer 0 ein. Der Anklopfton für dieses Gespräch verstummt.
Halten, weiteres Gespräch annehmen
Festnetztelefon
TC 300
1
Sie hören während eines Gesprächs den Anklopfton.
Sie hören während eines Gesprächs den Anklopfton.
2
Möchten Sie das anklopfende
Möchten Sie das anklopGespräch annehmen, haben Sie
fende Gespräch anneh30 Sekunden Zeit, die R-Taste zu men, haben Sie 30 Sekunden
drücken und den Sonderwählton Zeit, kurz die Abhebentaste zu
drücken. Sie hören den Sonderabzuwarten.
wählton.
3
Drücken Sie die Zifferntaste 2.
- Die erste Verbindung ist in Warteschleife (inaktiv).
- Die zweite Verbindung wird angenommen (aktiv).
Drücken Sie die Zifferntaste 2.
- Die erste Verbindung ist in Warteschleife (inaktiv).
- Die zweite Verbindung wird angenommen (aktiv).
Makeln, zwischen Verbindungen hin- und herschalten
1
2
3
28
2 ABC
Festnetztelefon
TC 300
Drücken Sie während eines Gespräches die R-Taste und warten
Sie den Sonderwählton ab.
Drücken Sie während
eines Gespräches die
Abhebentaste. Sie hören den
Sonderwahlton.
Drücken Sie die Zifferntaste 2.
- Die erste Verbindung ist wieder aktiv.
- Die zweite Verbindung ist nun in Warteschleife.
Verfahren Sie auf gleiche Weise,
wenn Sie erneut makeln möchten.
Für erneutes Makeln
drücken Sie die Abhebentaste.
Sie sehen jetzt die beiden Verbindungen im Display
Bora_TC_300_.book Seite 29 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Rückfragen
Festnetztelefon
TC 300
1
Drücken Sie während eines Gespräches die R-Taste und warten
Sie den Sonderwählton ab.
Drücken Sie während
eines Gespräches die
Abhebentaste.
2
Geben Sie die Nummer des
Geben Sie die Nummer des gegewünschten zusätzlichen
wünschten, zusätzlichen GeGesprächspartners ein.
sprächspartners ein.
- Die erste Verbindung wird inaktiv.
- Die zweite Verbindung wird aufgebaut.
3
Drücken Sie erneut die
Abhebentaste.
Sie werden mit dem gewünschten Gesprächspartner verbunden.
Gezielt Verbindung abbauen
Festnetztelefon
1
Drücken Sie die R-Taste und
warten Sie den Sonderwählton
ab.
2
Drücken Sie die Zifferntaste 1.
- Die aktive Verbindung wird beendet.
TC 300
Drücken Sie kurz die Abhebentaste.
Drücken Sie die Zifferntaste 1.
- Die aktive Verbindung wird
beendet.
Zur Erinnerung an eine noch aktive Verbindung ertönt nach dem Auflegen ein Klingelzeichen (max.15 Sekunden bis zu drei mal).
29
Telefonieren
drücken Sie nochmals die Abhebentaste. Sie hören den Sonderwählton. Wählen Sie die
Ziffer 2. Sie werden wieder zur
zweiten Verbindung geschaltet.
Die erste Verbindung ist in Warteschleife (inaktiv).
In Betrieb
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Anhang
10.08.2006
Bora_TC_300_.book Seite 30 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
Dreierkonferenz
Bei der Nutzung des Merkmals Dreierkonferenz mit einem Handy, z. B.
dem TC 300, und mehrmaliges Makeln ist ggf. die zusätzliche Betätigung der Abhebentaste erforderlich (die Meldung Nicht möglich muss
über die Abhebentaste weggedrückt werden).
Sie haben bereits eine Verbindung aufgebaut und möchten einen zweiten
Gesprächspartner, der anklopft, miteinbeziehen. Um diese Funktion nutzen zu
können, muss Ihr Telefon über eine R-Taste (Rückfrage-Taste mit Hook-Flash-Funktion zwischen 170 und 310 ms Schaltzeit) verfügen. Wie im Regelfall alle Handys
besitzt das Telefon TC 300 keine R-Taste. Drücken Sie statt dessen kurz die Abhebentaste.
Bei Nutzung der Dreierkonferenz mit externen Teilnehmern fällt zusätzlich ein Konferenzzuschlag an.
Zusätzliche Verbindung aufbauen
Festnetztelefon
TC 300
1
Drücken Sie die R-Taste und
warten Sie den Sonderwählton
ab.
2
Geben Sie die Rufnummer des gewünschten, weiteren Gesprächspartners ein.
- Die erste Verbindung wird inaktiv.
- Die zweite Verbindung wird aufgebaut.
3
Drücken Sie die Abhebentaste.
Drücken Sie kurz die Abhebentaste.
oder
Anklopfenden hinzunehmen
30
Festnetztelefon
TC 300
1
Sie hören während eines
Gesprächs den Anklopfton.
Sie hören während eines
Gesprächs den Anklopfton.
2
Möchten Sie das anklopfende
Möchten Sie das anklopGespräch annehmen, haben Sie
fende Gespräch anneh30 Sekunden Zeit, die R-Taste zu men, haben Sie 30 Sekunden
drücken und den Sonderwählton Zeit, kurz die Abhebentaste zu
abzuwarten.
drücken. Sie hören den Sonderwählton.
Bora_TC_300_.book Seite 31 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Alle Verbindungen zusammenschalten
Festnetztelefon
TC 300
1
Drücken Sie die R-Taste und
warten Sie den Sonderwählton
ab.
2
Drücken Sie die Zifferntaste 3.
3
Alle Gesprächspartner sind zusammengeschaltet. Jeder kann mit
jedem sprechen und jeden hören.
Drücken Sie kurz die
Abhebentaste.
Drücken Sie die Zifferntaste 3.
Dreierkonferenz beenden
Festnetztelefon
1
In Betrieb
Drücken Sie die Zifferntaste 2.
Drücken Sie die Zifferntaste 2.
- Die erste Verbindung ist in War- - Die zweite Verbindung wird
teschleife (inaktiv).
angenommen (aktiv).
- Die zweite Verbindung wird angenommen (aktiv).
Telefonieren
3
Bora_TC_300_03_Telefonieren-TC300.fm
TC 300
Legen Sie den Hörer auf, um alle
Drücken Sie die
Verbindungen der Konferenz zu
Auflegentaste, um alle
beenden.
Verbindungen der Konferenz zu
beenden.
31
Anhang
10.08.2006
Bora_TC_300_.book Seite 32 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Bora_TC_300_09_Anhang.fm
10.08.2006
Anhang
Zurücksetzen (Reset)
Sollte sich die T-Net-Basisstation Sinus TC 300 einmal
nicht so verhalten, wie Sie es erwarten, könnte sie durch
Einflüsse, z. B. durch Spannungsspitzen des Stromnetzes gestört worden sein. Führen Sie in einem solchen
Fall ein Reset durch. Dadurch wird die Basisstation auf
die Grundeinstellungen zurückgesetzt.
Um ein Reset durchzuführen,
–
drücken Sie für ca. 10 Sekunden den Reset-Knopf
(siehe Pfeil), oder
–
schalten Sie die Basisstation aus und wieder ein.
Ein/Aus
Reset
Durch dieses Zurücksetzen werden die Einstellungen, z.
B. der Internrufnummer, beibehalten.
T-Net
Gegebenenfalls müssen danach jedoch die Mobilteile
erneut angemeldet werden.
Störungen und Selbsthilfe bei der
Fehlersuche
Wenn Ihr Gerät sich einmal nicht wie gewünscht verhält, versuchen Sie zunächst mit
Hilfe der folgenden Tabelle sich selbst zu helfen.
Problem
Mögliche Ursache
Abhilfe
Die Eingaben für WLAN
Das Mobilteil ist nicht ange- Melden Sie das Mobilteil
und SIP im Handy sind
meldet.
an.
korrekt - keine Verbindung
zu T-Net-Basisstation.
Verbindungen ins T-Net
werden manchmal unterbrochen.
Sie befinden sich an der
Gehen Sie näher zur T-NetGrenze der Funkreichweite. Basisstation.
Weitere Hinweise können Sie auf unseren FAQ-Seiten im Internet finden
http://www.t-com.de/faq.
32
Bora_TC_300_.book Seite 33 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Vermuten Sie eine Störung Ihres Anschlusses, so wenden Sie sich bitte an den
Kundendienst Ihres Netzbetreibers. Für den Netzbetreiber T-Com steht Ihnen der
Technische Kundendienst zur Verfügung unter freecall 0800 330 2000 oder im Internet unter http://www.t-com.de/kundendienst.
Reinigen
Wischen Sie die Sinus TC 300 von Zeit zu Zeit mit einem leicht feuchten, fusselfreien
Tuch oder mit einem Antistatiktuch ab, niemals mit einem trockenen Tuch (wegen
statischer Aufladung).
Vermeiden Sie bitte den Einsatz von Putz- und Scheuermitteln.
CE-Zeichen
Diese T-Net-Basisstation Sinus TC 300 erfüllt die Anforderungen der EU-Richtlinie:
1999/5/EG Richtlinie über Funkanlagen und Telekommunikationsendeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung ihrer Konformität.
Die Konformität mit der o. a. Richtlinie wird durch das CE-Zeichen auf dem Sinus
TC 300 bestätigt.
Die Konformitätserklärung kann unter folgender Adresse eingesehen werden:
Deutsche Telekom AG
T-Com, Bereich Endgeräte
CE Management
Sonnenschein 38
48565 Steinfurt
Technische Daten
Modell
T-Net-Basisstation Sinus TC 300
Max. Anzahl Funkkanäle
13
Max. Reichweite (ca., im Freien)
200 m
Übertragungsgeschwindigkeit
Gemäß 802.11b/g
Stromversorgung
Primär 230 V~ , sekundär 15 V=, 300 mA
Abmessungen (LxBxH)
110 mm x 72 mm x 140 mm (mit Fuß)
Gewicht
194 g
33
Telefonieren
Besteht das Problem weiterhin, steht Ihnen unsere Premiumhotline Endgeräte zur
Verfügung. Die Rufnummer finden Sie im Kapitel Produktberatung und Konfigurationshilfe, Seite 34.
In Betrieb
Bora_TC_300_09_Anhang.fm
Anhang
10.08.2006
Bora_TC_300_.book Seite 34 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_09_Anhang.fm
Produktberatung und
Konfigurationshilfe
Ergänzende Beratungsleistungen sowie Konfigurationshilfen zu Ihrer Sinus TC 300
erhalten Sie an unserer Premiumhotline Endgeräte.
Erfahrene Mitarbeiter des Technischen Kundendienstes von T-Com stehen Ihnen
während der üblichen Geschäftszeiten unter der Hotline 0900 1 770022 zur Verfügung. Der Verbindungspreis beträgt 1,24 EUR pro angefangene 60 Sekunden bei
einem Anruf aus dem Festnetz von T-Com (Stand August 2006).
Gewährleistung
Der Händler, bei dem das Gerät erworben wurde (T-Com oder Fachhändler), leistet
für Material und Herstellung des Telekommunikationsendgerätes eine Gewährleistung von 2 Jahren ab der Übergabe.
Dem Käufer steht im Mangelfall zunächst nur das Recht auf Nacherfüllung zu. Die
Nacherfüllung beinhaltet entweder die Nachbesserung oder die Lieferung eines
Ersatzproduktes. Ausgetauschte Geräte oder Teile gehen in das Eigentum des
Händlers über.
Bei Fehlschlagen der Nacherfüllung kann der Käufer entweder Minderung des Kaufpreises verlangen oder von dem Vertrag zurücktreten und, sofern der Mangel von
dem Händler zu vertreten ist, Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen.
Der Käufer hat festgestellte Mängel dem Händler unverzüglich mitzuteilen. Der
Nachweis des Gewährleistungsanspruchs ist durch eine ordnungsgemäße Kaufbestätigung (Kaufbeleg, ggf. Rechnung) zu erbringen.
Schäden, die durch unsachgemäße Behandlung, Bedienung, Aufbewahrung, sowie
durch höhere Gewalt oder sonstige äußere Einflüsse entstehen, fallen nicht unter die
Gewährleistung, ferner nicht der Verbrauch von Verbrauchsgütern, wie z. B. Druckerpatronen und wiederaufladbare Akkumulatoren.
Vermuten Sie einen Gewährleistungsfall mit Ihrem Telekommunikationsendgerät,
können Sie sich während der üblichen Geschäftszeiten an die Hotline 0180 5 1990
von T-Com wenden. Der Verbindungspreis beträgt 0,12 EUR je angefangene 60
Sekunden bei einem Anruf aus dem Festnetz von T-Com.
Halten Sie für ein solches Gespräch die Seriennummer des Gerätes bereit. Sie
finden diese auf der Unterseite des Standfußes.
34
Bora_TC_300_.book Seite 35 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
Anhang
Hat die Sinus TC 300 ausgedient, bringen Sie das Altgerät zur
Sammelstelle Ihres kommunalen Entsorgungsträgers (z. B. Wertstoffhof). Das nebenstehende Symbol bedeutet, dass das Altgerät getrennt vom Hausmüll zu entsorgen ist. Nach dem Elektround Elektronikgerätegesetz sind Besitzer von Altgeräten gesetzlich gehalten, alte Elektro- und Elektronikgeräte einer getrennten
Abfallerfassung zuzuführen. Helfen Sie bitte mit und leisten Sie
einen Beitrag zum Umweltschutz, indem Sie das Altgerät nicht in
den Hausmüll geben.
Telefonieren
Recycling
In Betrieb
Bora_TC_300_09_Anhang.fm
10.08.2006
35
Bora_TC_300_.book Seite 36 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_SIX.fm
Stichwortverzeichnis
A
F
a/b-Buchsen 8
abweisen, Anruf 22
Altgerät 35
ändern
– Flash 9
– Internrufnummer 15
Anklopfen 26
Anlagenanschluss 8
anmelden
– Mobilteil 11
– weiteres Mobilteil 15
Anrufbeantworter 21
Anrufweiterschaltung 25
anschließen 6
– Kabel 7
Antistatiktuch 33
aufstellen 6
auspacken 5
F, Buchse 7
Faq & Downloads II
Faxgerät 21
Fehlersuche 32
Flash-Zeiten 9
Funkbereich, aufstellen 6
Funkenbildung 6
Funkkanäle 33
B
I
bestimmungsgemäßer
Gebrauch 1
Betriebsort 6
intern Telefonieren 20
Internrufnummern
– gleiche 18
ISDN 8
C
CE-Zeichen 33
D
Daten 33
DECT 11
Doppelziffern 13
Dreierkonferenz 30
DSL-Telefonie 8
E
Einschränkungen 19
Elektro- und
Elektronikgerätegesetz 35
Entsorgung 35
EU-Richtlinie 33
36
G
Gebrauch,
bestimmungsgemäß 1
Gewährleistung 34
Gewährleistungsfall 34
Gleiche Internnummern 18
H
Hausmüll 35
K
Konfigurationshilfe 34
Konformität 33
M
Makeln 26
Mangelfall 34
Mehrgeräteanschluss 8
MMS 19
Mobilfunknetz 6
N
N, Buchse 7
O
Originalverpackung 5
Bora_TC_300_.book Seite 37 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_SIX.fm
P
Produktberatung 34
prüfen, Verpackungsinhalt 5
Putzmittel 33
R
Reichweite 33
Reset 32
Rückfragen 26
Rückruf 24
Rufnummernübermittlung 23
S
S0-Bus 8
Sammelstelle 35
Schnurlostelefonie 11
Selbsthilfe 32
Sicherheitshinweise II
SIP-Daten ändern 15
SMS 19
Störungen 32
Stromausfall 6
Stromversorgung 33
T
T-Concept 2
Telefonate
– abgehende 22
– ankommend 20
– intern 20
Telekommunikationsanlage 2, 8
T-ISDN 2
TK-Anlage 8
– Anschluss 8
– Funktionssteuerung 9
T-Net
– anschließen 7
Transport 5
U
Umweltschutz 35
Umzug 5
Unterdrückung,
Rufnummernübermittlung 23
V
Verpackungsinhalt 5
Verwendung 1
W
WLAN-Router 1
WPA2-Schlüssel 6
Z
Zentrum des Funkbereiches 6
zurücksetzen 32
Zusammenbau 6
37
Bora_TC_300_.book Seite 38 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
38
Bora_TC_300_SIX.fm
Bora_TC_300_.book Seite 1 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Bora_TC_300_U_6.fm
Bora_TC_300_.book Seite 2 Donnerstag, 10. August 2006 4:29 16
10.08.2006
Herausgeber:
Deutsche Telekom AG
T-Com Zentrale
Friedrich-Ebert-Allee 140
53113 Bonn
Stand August 2006
Änderungen vorbehalten
Bora_TC_300_U_6.fm
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement