Bedienungsanleitung für Pumpensteuerung PST 22

Hinzufügen zu Meine Handbücher
2 Seiten

Werbung

Bedienungsanleitung für Pumpensteuerung PST 22 | Manualzz
spira
sarco
Bedienungsanleitung für
Pumpensteuerung PST 22
Einsatz
Technische Daten
Kondensatsammelbehälter nehmen das Kondensat von
Dampfverbrauchern auf. Nach Erreichen eines vorbestimmten
Füllstandes im Kondensatbehälter wird eine Pumpe angesteuert,
die das Kondensat zu einem übergeordneten Sammelbehälter
oder zum Speisebehälter der Kesselanlage weiterleitet. Die
Niveauerfassung und das Ansteuern der Pumpe übernimmt die
Spirax Sarco Pumpensteuerung.
Hilfsenergie:
Max.Anschlußleistung:
Zul.Umgebungstemperatur:
Schutzart:
Gewicht:
IMI PST 22 D
10.02
400V/230V/50Hz
4,0 kW
0°C ..... 55°C
IP 54
13,5 kg
Funktion
PST 22: Pumpensteuerung für zwei Kondensatpumpen
Die Niveauerfassung im Kondensatbehälter erfolgt durch die
Spirax Sarco Niveauelektrode LP 10-4. Deren Signale werden in
den Spirax Sarco Niveauschaltern LC 1001 in Kontaktstellungen
umgesetzt, die über den Motorschutzschalter und das
Leistungsschütz eine der zwei Pumpen ansteuern. Um eine
gleichmäßige Auslastung der Pumpen zu erreichen, sorgt ein
Stromstoßrelais bei jeder Pumpenanforderung dafür, daß
zwischen den beiden Pumpen gewechselt wird. Bei
Wassermangel im Kondensatbehälter spricht der Trockenlaufschutz an, der die Pumpe stoppt. Ebenso gestoppt wird die
jeweils angesteuerte Pumpe, wenn deren Motorschutzschalter
anspricht. Automatisch wird dann die zweite Pumpe in Betrieb
genommen. Dadurch ist das weitere Abpumpen sichergestellt. Die
Zustände Wassermangel und Motorschutz werden über eine rote
Meldeleuchte STÖRUNG angezeigt. Ist eine Pumpe in Betrieb,
wird dies durch eine weitere Meldeleuchte PUMPE angezeigt.
Beide Zustände können auch über potentialfreie Kontakte
abgefragt werden.
340
Pumpe 1 Pumpe 2 Betrieb Störung
420
H0A
Einbau und Anschluß
Die Pumpensteuerung ist für Wandmontage vorgesehen und
sollte in der Nähe des Kondensatgefäßes angebracht werden.
Die elektrischen Leitungen sind nach den jeweiligen Landesvorschriften zu verlegen.
Mess-, Signal- und Netzleitungen sind getrennt zu verlegen. Für
Messleitungen wird Kabel LiYCY o.ä. empfohlen.
Soll die Pumpe von einem externen Niveaugeber gesteuert
werden, sind die Brücken Kl.11-Kl.12 und Kl.13-Kl.14 zu
entfernen. Der externe Geber wird dann an die Klemmen 11 + 13
angeschlossen.
Inbetriebnahme
Vor Anlegen der Netzspannung ist die Kondensatpumpe zu
entlüften.
Der Pumpenschalter ist in Stellung “0” zu stellen.
Die Sicherungen F1,Q1 und Q2 sind auszuschalten.
Am Motorschutzschalter ist der für die angeschlossene Pumpe
zugehörige Bemessungstrom einzustellen.
Die Niveauschalter LC 1001 (N1, N2) sind am oberen Einsteller
auf eine Empfindlichkeit von 200 kΩ einzustellen. Für die darunter
liegenden Einsteller wird eine Einstellung von 5 sec. empfohlen.
Bei sehr unruhigen Flüssigkeitsoberflächen kann auch eine
größere Zeitverzögerung sinnvoll sein.
Tiefe 210
Betrieb
Wird eine der Pumpen angesteuert, leuchtet die jeweilige grüne
Meldeleuchte. Auf dem Niveauschalter LC 1001 (N1) leuchtet die
gelbe Leuchte.
Bei Wassermangel im Kondensatbehälter wird diese Pumpe
gestoppt (Trockenlaufschutz), die rote Meldeleuchte “Störung”
leuchtet auf und am Niveauschalter LC 1001 (N2) erlischt die gelbe
Leuchte.
Die rote Meldeleuchte “Störung” kommt ebenfalls, wenn einer der
Motorschutzschalter Q1 ausgelöst hat. Gleichzeitig wird die zweite
Pumpe angesteuert.
Anschlußplan: s.umseitig
Zugehörige Betriebsanleitung:
IMI LC1001 01.00 für die Niveauschalter LC 1001
Nach Anlegen der Netzspannung:
Sicherungen Q1, Q2 und F1 aktivieren.
Zum Überprüfen der richtigen Drehrichtung der Pumpen HandAutomatik-Schalter kurz in Stellung “Hand” schalten. Notfalls muß
der elektrische Anschluß korrigiert werden.
Anschließend kann der Hand-Automatik-Schalter in Stellung
“Auto” gebracht werden.
Die Anlage ist nun betriebsbereit.
SPIRAX SARCO GmbH D-78420 Konstanz Postfach 102042 Telefon 07531-5806-0 Fax 07531 5806-22
2 3 4 PE
L1 L2 L3 N PE
400V 50Hz
230V 50Hz
1
2,5
K2
4
3
6
5
M
W
M1
3
V
K3
U
Nennstrom
Pumpe
(A)
1,1
1,5
1,9
2,6
3,6
5,0
6,5
8,5
Leistung
Pumpe
(kW)
0,37
0,55
0,75
1,1
1,5
2,2
3,0
4,0
1-1,6
1-1,6
1,6-2,4
2,4-4
2,4-4
4-6
6-10
6-10
Einstellbereich
(A)
4
3
6
5
2,5
M
M2
3
V
ZM-1,6-PKZ2
ZM-1,6-PKZ2
ZM-2,4-PKZ2
ZM-4-PKZ2
ZM-4-PKZ2
ZM-6-PKZ2
ZM-10-PKZ2
ZM-10-PKZ2
Auslöserblock
Typ
W
8 9 10 PE
2
1
Kondensatpumpen
U
5 6 7 PE
2
1
2,5
Q2
Motorschutzschalter Typ PKZ2, Fa.Moeller
Q1
SXS-Nr.
H1
weiß
Betrieb
gewählt
Hand
0
Automatik
K1
H2
grün
Q1
13
K2
14
14
N1
K3
Q2
K4
K1
14
11
13
13
2
1
14
12
3
14
13
4
H3
grün
N2
11
14 12
K4
22
21
11 12 13 14
Externe Steuerung
der Pumpen,
Brücken 11-12 und 13-14
entfernen
11 12 13 14
Brücken 11-12 und 13-14
für interne Steuerung der
Pumpen
H4
rot
22
21
Trockenlaufschutz
Störung
11
N1
11 14 12
A1 A2
WR
LC 1001
X1 X2
11 14 12
A1 A2
K3
K2
14
13
Kondensatbehälter
Masse
Trockenlaufschutz Pumpe
Pumpe AUS
Pumpe EIN
LP 10-4
NW
LC 1001
X1 X2
LIYCY 6x0,5,
Schirm nicht auf
PE-Potential legen !
N2
15 16 17 18 19
MIN
1
Betrieb
Pumpe 1
COM
4/2
MIN
01
3
COM
01
A210
MAX
S1
Betrieb
Pumpe 2
MAX
rot
orange
gelb
braun
F1
13
K4
22 23
14
13
1 weiß
Betrieb
Störung
potentialfreie
Meldungen
20 21
14
Anschlußplan
IMI PST 22 D 10.02

Werbung

Verwandte Handbücher

Herunterladen PDF

Werbung