Crestron DIN-8SW8 User manual

Crestron DIN-8SW8 User manual
DIN-8SW8
8 Kanal Relaismodul auf REG Hutschiene
105
DIN-8SW8
8 Kanal Relaismodul auf REG Hutschiene
58 mm
(2.29 in)
159 mm
(6.26 in)
1
1
90 mm
(3.55 in)
94.2 mm
(3.71 in)
2
#
1
2
3
106
3
4
5
6
7
8
59.5 mm
(2.35 in)
5
Klemmen, Bedien- und
Anzeigefelder
BESCHREIBUNG
#
Klemmen, Bedien- und
Anzeigefelder
1 – 8 and LEDs
(4) 2-polige Schraubanschlüsse
der Relaisausgänge 1 – 4
Absicherung pro Kanal :
induktiv : 5 A
ohmsche : 16A
Max. Leitungsquerschnitt :
2
2.5 mm
(4) Rote LED und
(4) Miniatur – Taster als Status –
Anzeige und lokale Bedienung
der Kanäle
4
SETUP
(LED u. Miniatur – Taster)
5
OVERRIDE mit LED
Anzeige u. Miniatur – Taster
6
PWR
7
NET
8
RESET
NET
CRESNET ID
ANZEIGE & STEUERUNG
(2) 4-polige 3.5 mm
Anschlussstecker, paralleler
Cresnet Slave Port
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
(2) 7-Segment - LED Anzeigen
(2) Miniatur – Taster für die
Einstellung der Cresnet – ID
BESCHREIBUNG
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster für Setup –
Modus und Cresnet – ID
(2) 2-poliger 3.5 mm
Anschlussstecker,
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Steuereingang für externe
Niederspannungskontakte
Vorrangschaltung aktiviert durch
externe Beschaltung
Kontaktbelastung :
10mA (pro Modul) bei 24 Volt
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster zur
Aktivierung und Speicherung der
Vorrangschaltung.
(1) Grüne LED leuchtet, wenn
24 V/DC über Systembus anliegt.
(1) versenkter Miniatur – Taster,
bootet den internen Prozessor
des Moduls neu
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn
Kommunikation mit dem System –
Prozessor stattfindet.
DIN-8SW8-I
8 Kanal Relaismodul auf REG Hutschiene
Das DIN-8SW8-I ist ein 8-Kanal Relaismodul zum Schalten von
verschiedenen Lasten wie Beleuchtung, Heizventilen, Lüftern
usw. Die Kontaktbelastung je Kanal beträgt bei induktiven Lasten
max. 5A und bei ohmschen Lasten max. 16A. Zusätzlich verfügt
das DIN-8SW8-I über 8 isolierte digitale Eingänge, über die mit
oder ohne Steuerung die zugeordneten Ausgänge togglend
geschaltet werden können. (Ausgang 1 wird mit Eingang 1
geschaltet usw.)
Vorrangschaltung
Das DIN-8SW8-I verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 8 Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
Isolierte lokale Eingänge
Das DIN-8SW8-I stellt 8 isolierte lokale Eingänge zur Verfügung,
welche durch kurzes Beschalten mit einer externen Spannung
zwischen 12 – 24V AC/DC das jeweilige zugeordnete Relais
togglend ein- bzw. ausschalten. Beim Anschluss einer Steuerung
wird die Punkt zu Punkt Parametrierung des DIN-8SW8I
überschrieben und die 8 isolierten lokalen Eingänge können mit
kundenspezifischer Funktionalität frei programmiert werden.
REG (Hutschienen) Installation
Das DIN-8SW8-I ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteilersysteme mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Lastverkabelung erfolgt über schraubbare Anschlussklemmen im oberen Gerätebereich. Alle wichtigen Status- und
Fehlermeldungen werden am DIN-8SW8-I direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das DIN-8SW8-I kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus. Im Servicefall kann ein DIN-8SW8I OHNE
Softwareänderung bzw. Softwareadressierung im laufenden
Betrieb getauscht werden.
¾
8 potentialfrei Lastschaltkanäle (Schließer)
¾
8 potenzialbehaftete isolierte digitale Eingänge
¾
Von 120 bis 240 Volt bei 50/60 Hz
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Frontpanel oder Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
9 TE Reiheneinbaugerät
Lastabgänge:_______________________________________
Anzahl der Kanäle:
8
Maximum pro Kanal:
5A / AC1 @ 230V / AC
bei induktiven Lasten
16A / AC1 @ 230V / AC
bei ohmschen Lasten
5A @ 30 V / DC
Modulgesamtleistung:
80A ohmsche Last
40A induktive Last
Kabelverbindungen:_________________________________
1-8 :
(8) 2-polige Schraubanschlussklemmen
Kontaktbelastung :
Ohmsche Lasten max. 16A / AC1 pro Kanal
induktive Lasten max. 5A / AC1 pro Kanal
Max. Leitungsquerschnitt : 2,5 mm²
Eingänge 1-8 :
(1) 9-pin 3,5mm Anschlussstecker für digitale
Eingänge 12-24V AC/DC, Impedanz 6,8k Ohm
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
OVERRIDE:
(2) parallele 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
zum Abruf der OVERRIDE – Funktion über
externen Hilfskontakt.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V/DC.
Bedien- und Anzeigefelder (siehe Skizze):_______
______
1 – 8:
(8) Rote LED und (8) Miniatur – Taster für Status –
Anzeige und manuelle Bedienung am DIN-8SW8I
des entsprechenden Kanals.
NET ID: (2) grüne 7-Segment LED Anzeigefelder sowie (2)
Miniatur – Taster für die Einstellung der Cresnet – ID
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um in
die Grundeinstellungen (Setup Mode) zu gelangen sowie
die Cresnet – ID zu setzen.
OVR: (1) Rote LED und (1) Miniatur – Taster um die
Vorrangschaltung zu aktivieren sowie die Voreinstellung
für die Vorrangschaltung zu speichern.
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC über Systembus
anliegt.
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
Systemprozessor stattfindet.
RESET: (1) versenkter Miniatur – Taster, der den internen
Prozessor des DIN-8SW8-I neu bootet.
107
DIN-8SW8-I
8 Kanal Relaismodul auf REG Hutschiene
Gehäuse:_________________________
_______________
Hellgraues Polycarbonat (PC) Grundgehäuse mit einer
Polycarbonat Gehäuseabdeckung für 35mm DIN/EN 60715
Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräteausschnitt.
Platzbedarf : 9 TE (159mm)
Leistungsaufnahme:__________________________________
Cresnet Power Faktor: 5,4 Watt (0,23 Ampere bei 24 Volt DC)
Einbausituation :_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung:
3,5 W @ 230 Volt
Maße:_____________________________________
Höhe:
Breite:
Tiefe:
__
9,42 cm
15,90 cm
5,95 cm
Gewicht:___________________ ________________________
369g
108
DIN-8SW8-I
8 Kanal Relaismodul auf REG Hutschiene
Eingangsbeschaltung :_________________________
Ausgangsbeschaltung :_______________________
Abmessungen:
109
DIN-1DIM4
Leistungsdimmmodul auf REG Hutschiene
Der DIN-1DIM4 ist ein 4-Kanal Dimmer zur Dimmung von Lasten
im Phasenanschnittbetrieb. Die Gesamtleistung pro Kanal beträgt
max. 1150W, jedoch die Gesamtleistung des Lichtsteuermoduls
über alle 4 Kanäle beträgt max. 2300W.
Netzfilterung:
Die von CRESTRON entwickelte Zero-Crossfilter-Technologie
stellt eine geräuschlose Stromversorgung, reduziertes
Lampenflackern und eine kompensierte Fluktuation der
Spannungslinie und Frequenz dar.
Automatische Abschaltung bei Überlast:
Die eingebauten Temperatursensoren schützen den DIN-1DIM4
vor Überlast und schalten das gesamte Leistungsteil ab.
¾
Von 120 bis 240 Volt bei 50/60 Hz
¾
„Non-Dim“ - Betrieb pro Kanal frei wählbar
Netzfreischaltung :
Der DIN-1DIM4 verfügt über ein Netzfreischaltungsrelais bezogen
auf alle 4 Kanäle gemeinsam, welches beim Ausdimmen aller 4
Kanäle die Netzspannung zu den Leistungsabgängen abschaltet.
Dadurch ist eine spannungsfreie Wartung der Lastkreise
gewährleistet. (z.B. Austausch der Leuchtmittel)
¾
Netzstabilisierungsfilter
¾
Temperaturabhängiger Überlastschutz
¾
Netzfreischaltung
¾
Vorrangsschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Frontpanel oder Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
12 TE Reiheneinbaugerät
Vorrangschaltung:
Das DIN-1DIM4 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 4 Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
REG (Hutschienen) Installation:
Das DIN-1DIM4 ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteilersystemen mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Verkabelung erfolgt über schraubbare Anschlussklemmen im
unteren Gerätebereich. Alle wichtigen Status- und
Fehlermeldungen werden am DIN-1DIM4 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus:
Das DIN-1DIM4 kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus. Im Servicefall kann ein DIN-1DIM4 OHNE
Softwareänderung bzw. Softwareadressierung im laufenden
Betrieb getauscht werden.
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
Maximum pro Kanal
4
: 1150 Watt @ 230V / AC
Modulgesamtleistung : 2300 Watt @ 230V / AC
Lasttypen:
Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
Hinweis :
NV – Halogen mit für Phasenanschnitt
geeigneten elektronischen Trafos.
Eingangsspannung:__________________________________
120 bis 240 Volt AC, 50/60 Hz
110
DIN-1DIM4
Leistungsdimmmodul auf REG Hutschiene
Kabelverbindungen:__________________________________
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
OVERRIDE:
(2) parallele 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
zum Abruf der OVERRIDE – Funktion über
externen Hilfskontakt.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V/DC.
LIVE:
(2) schraubbare braune Anschlussklemmen
NEUTRAL:
(5) schraubbare blaue Anschlussklemmen
DIMMED LIVE 1-4:(4) schraubbare rote Anschlussklemmen
(gedimmte Phase der Kanäle 1 – 4)
GROUND:
(5) schraubbare grüne Anschlussklemmen
(Schutzleiterklemmen)
Bedien- und Anzeigefelder (siehe Skizze):_________________
NET ID: (2) grüne 7-Segment LED Anzeigefelder sowie (2)
Miniatur – Taster für die Einstellung der Cresnet – ID
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um in
die Grundeinstellungen (Setup Mode) zu gelangen sowie
die Cresnet – ID zu setzen.
OVR: (1) Rote LED und (1) Miniatur – Taster um die
Vorrangschaltung zu aktivieren sowie die Voreinstellung
für die Vorrangschaltung zu speichern.
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC an eine der
beiden „Live“ – Klemmen angeschlossen ist, blinkt, wenn
nur 24 V/DC über Systembus anliegt.
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
RESET: (1) versenkter Miniatur – Taster, der den internen
Prozessor des DIN-1DIMU4 neu bootet.
DIM:
(4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
im „Phasenanschnittbetrieb“ arbeitet.
NON-DIM:
(4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende
Kanal im „Non-Dim“ Betrieb arbeitet. (Schalt – Betrieb)
Kanalmodus wählen:
(4) versenkte Miniatur – Taster je Kanal zur Einstellung
der jeweiligen Betriebsart.
Last 1-4:(4) Rote LED und (4) Miniatur – Taster für Statusanzeige
und manuelle Bedienung am DIN-1DIMU4 des
entsprechenden Kanals.
Anschlussschema:
Gehäuse:____________________________________________
Aluminium mit polycarbonaten Gehäuseabdeckung für 35mm
DIN/EN 60715 Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräte –
Ausschnitte. Platzbedarf : 12 TE (216mm)
Leistungsaufnahme: __________________________________
CresNet Power Faktor:
0,6 Watt (0,03 Ampere @ 24 Volt DC)
wenn „Live“-Klemmen nicht belegt sind.
Einbausituation :______________________________________
Umgebungstemperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
20W @ 230 Volt mit 2 Kanälen bis 5A
Maße: ___________________Gewicht :___ ________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
9,42 cm
21,55 cm
5,95 cm
912 g
111
DIN-1DIM4
Leistungsdimmmodul auf REG Hutschiene
112
DIN-1DIMU4
Leistungsdimmmodul auf REG Hutschiene
Der DIN-1DIMU4 ist ein 4-Kanal Universal – Dimmer zur
Dimmung von Lasten im Phasenanschnittsbetrieb und
Phasenabschnittsbetrieb. Die Gesamtleistung pro Kanal beträgt
max. 1150W, jedoch die Gesamtleistung des Lichtsteuermoduls
über alle 4 Kanäle beträgt max. 2300W.
Automatische Lasterkennung
Jeder Kanal des DIN-1DIMU4 besitzt die Möglichkeit einer
automatischen Lasterkennung. Diese prüft, welcher Lasttyp am
jeweiligen Kanal angeschlossen ist, und stellt die dafür richtige
Betriebsart automatisch ein. Der Phasenabschnittsbetrieb ist für
elektronische Transformatoren und der Phasenanschnittsbetrieb
für magnetische Transformatoren geeignet.
Über den „Non Dim“- Betrieb können Lasten, die nicht dimmbar
sind, ausschließlich geschaltet werden.
Die Betriebsarten sind je Kanal separat einstellbar, so dass
jegliche Kombination von Lasttypen auf allen 4 Kanälen frei
konfiguriert und gesteuert werden können.
Netzfilterung
Die von CRESTRON entwickelte Zero-Crossfilter-Technologie
stellt eine geräuschlose Stromversorgung, reduziertes
Lampenflackern und eine kompensierte Fluktuation der
Spannungslinie und Frequenz dar.
Automatische Abschaltung bei Überlast und Kurzschluss
Die eingebaute OCP – Schutzschaltung (over current protection)
schützt den DIN-1DIMU4 vor Überlast oder Kurzschluss an der
Ausgangsbeschaltung je Kanal.
Netzfreischaltung :
Der DIN-1DIMU4 verfügt über ein Netzfreischaltungsrelais
bezogen auf alle 4 Kanäle gemeinsam, welches beim Ausdimmen
aller 4 Kanäle die Netzspannung zu den Leistungsabgängen
abschaltet. Dadurch ist eine spannungsfreie Wartung der
Lastkreise gewährleistet. (z.B. Austausch der Leuchtmittel)
¾
Automatische Lasterkennung
¾
Von 120 bis 240 Volt bei 50/60 Hz
¾
„Non-Dim“ - Betrieb pro Kanal frei wählbar
¾
Netzstabilisierungsfilter
¾
Überlast- und Kurzschlussschutz
¾
Netzfreischaltung
¾
Vorrangsschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Frontpanel oder Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
12 TE Reiheneinbaugerät
Vorrangschaltung :
Das DIN-1DIMU4 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 4 Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
Lastabgänge:________________________________________
REG (Hutschienen) Installation
Das DIN-1DIMU4 ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteilersystemen mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Verkabelung erfolgt über schraubbare Anschlussklemmen im
unteren Gerätebereich. Alle wichtigen Status- und
Fehlermeldungen werden am DIN-1DIMU4 direkt angezeigt.
Lasttypen:
Cresnet® Systembus
Das DIN-1DIMU4 kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus. Im Servicefall kann ein DIN-1DIMU4 OHNE
Softwareänderung bzw. Softwareadressierung im laufenden
Betrieb getauscht werden.
Anzahl der Kanäle:
Maximum pro Kanal
4
: 1150 Watt @ 230V / AC
Modulgesamtleistung : 2300 Watt @ 230V / AC
Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
Phasenabschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit elektronischen Trafos
Eingangsspannung:__________________________________
120 bis 240 Volt AC, 50/60 Hz
113
DIN-1DIMU4
Leistungsdimmmodul auf REG Hutschiene
Kabelverbindungen:__________________________________
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
OVERRIDE:
(2) parallele 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
zum Abruf der OVERRIDE – Funktion über
externen Hilfskontakt.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V/DC.
LIVE:
(2) schraubbare braune Anschlussklemmen
NEUTRAL:
(5) schraubbare blaue Anschlussklemmen
DIMMED LIVE 1-4:(4) schraubbare rote Anschlussklemmen
(gedimmte Phase der Kanäle 1 – 4)
GROUND:
(5) schraubbare grüne Anschlussklemmen
(Schutzleiterklemmen)
Bedien- und Anzeigefelder (siehe Skizze):_________________
NET ID: (2) grüne 7-Segment LED Anzeigefelder sowie (2)
Miniatur – Taster für die Einstellung der Cresnet – ID
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um in
die Grundeinstellungen (Setup Mode) zu gelangen sowie
die Cresnet – ID zu setzen.
OVR: (1) Rote LED und (1) Miniatur – Taster um die
Vorrangschaltung zu aktivieren sowie die Voreinstellung
für die Vorrangschaltung zu speichern.
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC an eine der
beiden „Live“ – Klemmen angeschlossen ist, blinkt, wenn
nur 24 V/DC über Systembus anliegt.
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
RESET: (1) versenkter Miniatur – Taster, der den internen
Prozessor des DIN-1DIMU4 neu bootet.
FWD: (4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
im „Phasenanschnitt – Betrieb“ arbeitet.
REV:
(4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
im „Phasenabschnitt - Betrieb“ arbeitet.
AUTO: (4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
auf automatische Lasterkennung eingestellt ist.
NON-DIM:
(4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende
Kanal im „Non-Dim“ Betrieb arbeitet. (Schaltbetrieb)
Kanalmodus wählen:
(4) versenkte Miniatur – Taster je Kanal zur Einstellung
der jeweiligen Betriebsart.
Last 1-4:(4) Rote LED und (4) Miniatur – Taster für Status –
Anzeige und manuelle Bedienung am DIN-1DIMU4 des
entsprechenden Kanals.
Gehäuse:____________________________________________
Aluminium mit polycarbonaten Gehäuseabdeckung für 35mm
DIN/EN 60715 Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräte –
Ausschnitte. Platzbedarf : 12 TE (216mm)
Leistungsaufnahme: __________________________________
CresNet Power Faktor:
0,6 Watt (0,03 Ampere @ 24 Volt DC)
wenn „Live“-Klemmen nicht belegt sind.
Einbausituation :______________________________________
Umgebungstemperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
20W @ 230 Volt mit 2 Kanälen bis 5A
Maße: ___________________Gewicht :___ ________________
Höhe:
9, 42cm
Breite: 21,55cm
Tiefe:
5,95cm
114
912 g
DIN-1DIMU4
Leistungsdimmmodul auf REG Hutschiene
1
2
3
4
5
6
215.5 mm
(8.49 in)
58 mm
(2.29 in)
7
8
9
90 mm
(3.55 in)
10
11
94.2 mm
(3.71 in)
12
13
3
14
15
16
59.5 mm
(2.35 in)
17
#
Klemmen, Bedien-und
Anzeigefelder
BESCHREIBUNG
#
Klemmen, Bedienund Anzeigefelder
1
CRESNET ID
ANZEIGE & STEUERUNG
(2) 7-Segment - LED Anzeigen
(2) Miniatur – Taster für die
Einstellung der Cresnet – ID
6
RESET
7
FWD (1 – 4)
(4) Rote LED, zeigt an wenn ein
Kanal im Phasenanschnitt –
Betrieb arbeitet
8
REV (1 – 4)
(4) Rote LED, zeigt an wenn ein
Kanal im Phasenabschnitt –
Betrieb arbeitet
9
AUTO (1 – 4)
(4) Rote LED, zeigt an wenn ein
Kanal auf automatische
Lasterkennung eingestellt ist.
10
NON-DIM (1 – 4)
(4) Rote LED, zeigt an wenn ein
Kanal im Schalt – Betrieb
arbeitet
11
CHANNEL MODE
SELECT
(1 – 4)
(4) versenkter Miniatur – Taster
zur Einstellung der Betriebsarten
der Kanäle
12
LOADS (1 – 4)
(4) Rote LED und
(4) Miniatur – Taster als Status –
Anzeige und manuelle
Bedienung der Kanäle
2
SETUP
(LED and button)
(1) Rote LED
(1) Miniatur - Taster für Setup –
Modus und Cresnet – ID
3
OVERRIDE mit LED
Anzeige u. Miniatur – Taster
(2) 2-polige 3.5 mm
Anschlussstecker,
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Steuereingang für externe
Niederspannungskontakte
Vorrangschaltung aktiviert
durch externe Beschaltung
Kontaktbelastung :
10mA (pro Modul) bei 24 Volt
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster zur
Aktivierung und Speicherung
der Vorrangschaltung.
(1) Grüne LED leuchtet, wenn
230 V/AC an eine der beiden
„Live“ – Klemmen angeschlossen ist, blinkt, wenn nur
24 V/DC über Systembus
anliegt.
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn
Kommunikation mit dem System
– Prozessor stattfindet.
4
PWR
5
NET
BESCHREIBUNG
(1) versenkter Miniatur – Taster,
bootet den internen Prozessor
des Moduls neu
115
DIN-1DIMU4
Leistungsdimmmodul auf REG Hutschiene
#
Klemmen, Bedien-und
Anzeigefelder
BESCHREIBUNG
13
CRESNET
(2) 4-polige 3.5 mm
Anschlussstecker, paralleler
Cresnet Slave Port
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
14
LIVE
(2) Schraubanschlüsse braun
Max. Leitungsquerschnitt :
2
2,5 mm
Abgesicherte Netzzuleitung
15
NEUTRAL
16
DIMMED LIVE (1 – 4)
(5) Schraubanschlüsse blau
Max. Leitungsquerschnitt :
2
2,5 mm
(4) Schraubanschlüsse rot
Maximale Kabelgröße:
2
2,5 mm
gedimmte Kanäle 1 - 4
17
116
GROUND
(5) Schraubanschlüsse grün
Max. Leitungsquerschnitt :
2
2,5 mm
DIN-4DIMFLV4
1-10V Dimmermodul auf REG Hutschiene
Das DIN-4DIMFLV4 ist ein 4-Kanal Dimmermodul zur Dimmung
von Leuchtstofflampen mit 1-10V Vorschaltgeräten. Die
Gesamtschaltleistung pro Kanal beträgt max. 1150W Schaltleistung und max. 60mA 1-10V Schnittstellenbelastung.
Vorrangschaltung :
Das DIN-4DIMFLV4 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 4 Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
REG (Hutschienen) Installation
Das DIN-4DIMFLV4 ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation
in Verteilersystemen mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Verkabelung erfolgt über schraubbare Anschlussklemmen im
unteren Gerätebereich. Alle wichtigen Status- und
Fehlermeldungen werden am DIN-4DIMFLV4 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das DIN-4DIMFLV4 kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus. Im Servicefall kann ein DIN-4DIMFLV4
OHNE Softwareänderung bzw. Softwareadressierung im
laufenden Betrieb getauscht werden.
¾
¾
¾
¾
¾
¾
¾
4 x 1-10V Dimmkanäle
Von 120 bis 240 Volt bei 50/60 Hz
Vorrangschaltung
Echtzeitkommunikation über Systembus
Adressierung über Frontpanel oder Softwaretool
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
9 TE Reiheneinbaugerät
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
Max. pro Kanal
4
: Schaltleistung:
1150 Watt @ 230V / AC
1-10V Schnittstellenbelastung : 60mA
Modulgesamtleistung : Schaltleistung :
4 x 1150 Watt @ 230V / AC
1-10V Schnittstellenbelastung : 60mA
Kabelverbindungen:__________________________________
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
OVERRIDE:
(2) parallele 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
zum Abruf der OVERRIDE – Funktion über
externen Hilfskontakt.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V/DC.
OUTPUT 1 – 4:
(2) 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
Steuersenke: 1-10V DC max. 60mA pro Kanal
Auflösung : 1024 Stufen (10 Bit)
1-4 :
(4) 2-polige Schraubanschlussklemmen
Kontaktbelastung : max. 5A pro Kanal
Max. Leitungsquerschnitt :
2,5 mm²
Bedien- und Anzeigefelder (siehe Skizze):_____________
1 – 4:
(4) Rote LED und (4) Miniatur – Taster für Statusanzeige
und manuelle Bedienung am DIN-4DIMFLV4
des entsprechenden Kanals.
NET ID: (2) grüne 7-Segment LED Anzeigefelder sowie (2)
Miniatur – Taster für die Einstellung der Cresnet – ID
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um in
die Grundeinstellungen (Setup Mode) zu gelangen sowie
die Cresnet – ID zu setzen.
OVR: (1) Rote LED und (1) Miniatur – Taster um die
Vorrangschaltung zu aktivieren sowie die Voreinstellung
für die Vorrangschaltung zu speichern.
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC über Systembus
anliegt.
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
RESET: (1) versenkter Miniatur – Taster, der den internen
Prozessor des DIN-4DIMFLV4 neu bootet.
Gehäuse:________________________________________
Hellgraues Polycarbonat (PC) Grundgehäuse mit einer
Polycarbonat Gehäuseabdeckung für 35mm DIN/EN 60715
Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräte – Ausschnitten.
Platzbedarf : 9 TE (159mm)
Leistungsaufnahme:_______________________________
Cresnet Power Faktor: 4,2 Watt (0,18 Ampere bei 24 Volt DC)
Einbausituation :__________________________________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung:
5 W @ 230 Volt
Maße:_______________________________________
Höhe:
Breite:
Tiefe:
9,42 cm
15,90 cm
5,95 cm
Gewicht:_____________________________________
260g
117
DIN-4DIMFLV4
1-10V Dimmermodul auf REG Hutschiene
Anschlussklemmenbelegung:____________________________
118
DIN-4DIMFLV4
1-10V Dimmermodul auf REG Hutschiene
58 mm
(2.28 in)
159 mm
(6.26 in)
94.2 mm
(3.71 in)
90 mm
(3.54 in)
59.5 mm
(2.34 in)
#
Klemmen, Bedien- und
Anzeigefelder
BESCHREIBUNG
1
OUTPUTS 1-4,
LED u. Miniatur – Taster)
(2) 4 poliger 3.5 mm Anschlussstecker für (4) isolierte Senken –
Ausgänge 1 - 10 V / DC :
Max. Ausgangsstrom:
60 mA pro Kanal
Auflösung :
1024 Stufen (10 Bit)
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
(4) 2-polige Schraubanschlüsse
der Relaisausgänge 1 – 4
Absicherung pro Kanal :
induktiv : 5 A
ohmsche : 10A
Max. Leitungsquerschnitt :
2
2.5 mm
(4) Rote LED und
(4) Miniatur – Taster als Status –
Anzeige und lokale Bedienung
der Kanäle
2
3
CRESNET ID
ANZEIGE & STEUERUNG
CRESNET
(2) 7-Segment - LED Anzeigen
(2) Miniatur – Taster für die
Einstellung der Cresnet – ID
#
Klemmen, Bedien- und
Anzeigefelder
4
SETUP
(LED u. Miniatur – Taster)
5
OVERRIDE mit LED
Anzeige u. Miniatur – Taster
6
PWR
7
RESET
8
NET
BESCHREIBUNG
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster für Setup –
Modus und Cresnet – ID
(2) 2-polige 3.5 mm
Anschlussstecker,
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Steuereingang für externe
Niederspannungskontakte
Vorrangschaltung aktiviert durch
externe Beschaltung
Kontaktbelastung :
10mA (pro Modul) bei 24 Volt
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster zur
Aktivierung und Speicherung der
Vorrangschaltung.
(1) Grüne LED leuchtet, wenn
24 V/DC über Systembus anliegt.
(1) versenkter Miniatur – Taster,
bootet den internen Prozessor
des Moduls neu
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn
Kommunikation mit dem System –
Prozessor stattfindet.
(2) 4-polige 3.5 mm
Anschlussstecker, paralleler
Cresnet Slave Port
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
119
DIN-DALI-2
DALI Interface als REG Hutschiene
Das DIN-DALI ist ein Interface um damit Leuchten mit
eingebauten DALI Betriebsgeräten zu steuern. Das Interface ist
umfangreich ausgestattet und bietet weitreichende und
komfortable Anwendungsmöglichkeiten. So lassen sich Szenen,
Leuchtengruppen und Adressen intuitiv, schnell und einfach
erstellen und bei Bedarf verändern. Rückmeldungen bei Ausfall
eines Leuchtmittels oder eines Betriebsgerätes werden
automatisch an die Steuerung übertragen. Das Interface verfügt
über 2 Stück vollwertige DALI Linien mit 64 Adressen,
16 Gruppen und 16 Szenen.
Vorrangschaltung :
Das DIN-DALI verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf die DALI
Linien ausgibt und die Bus-Befehle der Steuerungszentrale
blockiert.
Die Stimmung kann per Software eingestellt und parametriert
werden.
DALI Ausgänge :
Das DIN-DALI verfügt über 2 Stück DALI Linien zum Anschluss
von 64 DALI Betriebsgeräten pro Linie.
Pro Linie können die DALI Betriebsgeräte in 16 Gruppen und 16
Szenen eingeteilt werden.
REG (Hutschienen) Installation
Das DIN-DALI-2 ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteiler – Systeme mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Last – Verkabelung erfolgt über schraubbare Anschlussklemmen im oberen Gerätebereich. Alle wichtigen Status- und
Fehlermeldungen werden am DIN-DALI direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das DIN-DALI kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus oder LAN.
¾
2 DALI Linien
¾
Pro Linie 64 DALI Teilnehmer
¾
Pro Linie 16 Szenen
¾
Pro Linie 16 Gruppen
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über System – Bus
¾
Adressierung über Frontpanel oder Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen Toolbox Software
¾
9 TE Reiheneinbaugerät
Lastabgänge:_______________________________________
Anzahl DALI Linie:
Maximum pro Linie:
2
64 Adressen
16 Gruppen
16 Szenen
Kabelverbindungen:_________________________________
DALI 1/DALI 2 : (2) 2-polige Schraubklemmen
Max. Leitungsquerschnitt : 2,5 mm²
LAN :
(1) RJ45 Ethernet Anschlussstecker
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
OVERRIDE:
(2) parallele 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
zum Abruf der OVERRIDE – Funktion über
externen Hilfskontakt.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V/DC.
USB:
USB Computer Anschluss zur Software
Übertragung und Parametrierung
Bedien- und Anzeigefelder:
______
DALI 1/DALI2: (2) LED zur Anzeige des DALI Status
NET ID: (2) grüne 7-Segment LED Anzeigefelder sowie (2)
Miniatur – Taster für die Einstellung der Cresnet – ID
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um in
die Grundeinstellungen (Setup Mode) zu gelangen sowie
die Cresnet – ID zu setzen.
OVR: (1) Rote LED und (1) Miniatur – Taster um die
Vorrangschaltung zu aktivieren sowie die Voreinstellung
für die Vorrangschaltung zu speichern.
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC über System –
Bus anliegt.
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
RESET: (1) versenkter Miniatur – Taster, der den internen
Prozessor des DIN-DALI neu bootet.
TEST: (2) Tasten zum Test der DALI Installation
POWER INT/EXT:
Schieber zur Auswahl der Spannungsversorgung der Dali
Linien über die interne Spannungsversorgung des DINDALI oder einer externen Spannungsversorgung.
Gehäuse:_________________________
_______________
Hellgraues Polycarbonat (PC) Grundgehäuse mit einer
Polycarbonat Gehäuseabdeckung für 35mm DIN/EN 60715
Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräte – Ausschnitte.
Platzbedarf : 9 TE (159mm)
120
DIN-DALI-2
DALI Interface als REG Hutschiene
Leistungsaufnahme:__________________________________
Cresnet Power Faktor:
Einbausituation :_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Maße:_______________________________________
Höhe:
Breite:
Tiefe:
9,42 cm
15,90 cm
5,95 cm
Gewicht:_____________________________________
370g
121
DIN-2MC2
Motorsteuermodul auf REG Hutschiene
Das DIN-2MC2 ist ein 2-Kanal Motorsteuermodul zur Ansteuerung
von Verdunkelungsanlagen, Jalousien, Leinwänden, Lüftungsklappen usw. Jeder der beiden Kanäle unterstützt die Funktion
„Auf“ bzw. „Ab/Zu“ Es ist ausgelegt, 2 angeschlossene 230V
Motoren voneinander unabhängig zu steuern. Das DIN-2MC2
verfügt über softwareseitig individuell einstellbare Verriegelungszeiten sowie Laufzeitenbegrenzungen je Kanal. Dadurch werden
die angeschlossenen Motoren geschützt.
Vorrangschaltung :
Das DIN-2MC2 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 2 Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
REG (Hutschienen) Installation
Das DIN-2MC2 ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteilersystemen mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Verkabelung erfolgt über schraubbare Anschlussklemmen im
oberen Gerätebereich. Alle wichtigen Status- und Fehlermeldungen werden am DIN-2MC2 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das DIN-2MC2 kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus. Im Servicefall kann ein DIN-2MC2 OHNE
Softwareänderung bzw. Softwareadressierung im laufenden
Betrieb getauscht werden.
¾
¾
¾
¾
¾
¾
¾
2-Kanal Motorsteuermodul
Von 120 bis 240 Volt bei 50/60 Hz
Vorrangschaltung
Echtzeitkommunikation über Systembus
Adressierung über Frontpanel oder Softwaretool
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
6 TE Reiheneinbaugerät
Lastausgänge:_______________________________________
Anzahl der Kanäle: 2
Maximum pro Kanal:
Modulgesamtleistung:
Motortypen:
Motorleistung 350W @ 230V / AC
2 Motoren à 350Watt @ 230V / AC
Standard Motor 230 V / AC
Kabelverbindungen:__________________________________
1–2:
(2) 3-pol Schraubanschlussklemmen für je
einen Motor pro Kanal.
Max. Leitungsquerschnitt : 2,5 mm²
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
OVERRIDE:
122
(2) parallele 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
zum Abruf der OVERRIDE – Funktion über
externen Hilfskontakt.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V/DC.
Bedien- und Anzeigefelder (siehe Skizze):_____________
NET ID: (2) grüne 7-Segment LED Anzeigefelder sowie (2)
Miniatur – Taster für die Einstellung der Cresnet – ID
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um
an die Grundeinstellungen (Setup Mode) zu gelangen
sowie die Cresnet – ID zu setzen.
OVR: (1) Rote LED und (1) Miniatur – Taster um die
Vorrangschaltung zu aktivieren sowie die Voreinstellung
für die Vorrangschaltung zu speichern.
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC über System –
Bus anliegt.
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
Systemprozessor stattfindet.
RESET: (1) versenkter Miniatur – Taster, der den internen
Prozessor des DIN-2MC2 neu bootet.
OPEN / CLOSE 1 – 2 :
(4) Rote LEDs und (4) Miniatur – Taster für Status –
Anzeige sowie lokaler Bedienung der einzelnen
Kanäle in den Funktionen „Auf“ bzw. „Ab / Zu“.
Gehäuse:________________________________________
Hellgraues Polycarbonat (PC) Grundgehäuse mit einer
Polycarbonat Gehäuseabdeckung für 35mm DIN/EN 60715
Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräteausschnitt.
Platzbedarf : 6 TE (108mm)
Leistungsaufnahme:_______________________________
Cresnet Power Faktor: 3 Watt (0,125 Ampere bei 24 Volt DC)
Einbausituation :__________________________________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
3,5W @ 230 Volt
Maße:___________________________________________
Höhe:
Breite:
Tiefe:
9,42 cm
10,60 cm
5,95 cm
Gewicht:_________________________________________
210g
DIN-2MC2
Motorsteuermodul auf REG Hutschiene
Anschlussklemmenbelegungsbeispiel:____________________________
123
DIN-2MC2
Motorsteuermodul auf REG Hutschiene
#
Klemmen, Bedien- und
Anzeigefelder
BESCHREIBUNG
#
Klemmen, Bedien- und
Anzeigefelder
BESCHREIBUNG
1
Motor 1 & 2,
LED und Miniatur – Taster
(2) 3-polige Schraubanschlüsse
L : abgesicherte Phase
OP: Motorleitung „Auf“
CL: Motorleitung „Ab / Zu“
Max. Leitungsquerschnitt :
2
2.5 mm
Max. Last pro Kanal: 350 Watt
(4) Rote LED und
(4) Miniatur – Taster als Status
– Anzeige und lokale
Bedienung der Kanäle
4
SETUP
(LED u. Miniatur – Taster)
(1) Rote LED
(1) Miniatur - Taster für Setup –
Modus und Cresnet – ID
5
OVERRIDE mit LED
Anzeige und Button
6
PWR
7
RESET
8
NET
(2) 2-polige 3.5 mm
Anschlussstecker,
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Steuereingang für externe
Niederspannungskontakte
Vorrangschaltung aktiviert
durch externe Beschaltung
Kontaktbelastung :
10mA (pro Modul) bei 24 Volt
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster zur
Aktivierung und Speicherung
der Vorrangschaltung.
(1) Grüne LED leuchtet, wenn
24 V/DC über Systembusanliegt.
(1) versenkter Miniatur –
Taster, bootet den internen
Prozessor des Moduls neu
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn
Kommunikation mit dem System
– Prozessor stattfindet.
2
3
124
CRESNET ID
ANZEIGE & STEUERUNG
CRESNET
(2) 7-Segment - LED Anzeigen
(2) Miniatur – Taster für die
Einstellung der Cresnet – ID
(2) 4-polige 3.5 mm
Anschlussstecker, paralleler
Cresnet Slave Port
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
DIN-IO8
8 -fach Versiport Modul auf REG Hutschiene
Das DIN-IO8 ist ein 8-fach Ein- und Ausgangsmodul mit 8
Versiports, welche die Einbindung von vielen Fremdgeräten in das
System ermöglicht. Jeder Versiport kann über die Software
separat als digitaler Eingang, analoger Eingang oder digitaler
Ausgang konfiguriert werden.
Versiport Anschlüsse
Wird der Versiport als digitaler Eingang konfiguriert, können
Kontaktgeber wie Taster, Schalter, Bewegungsmelder usw. über
diesen ausgewertet werden.
Wird der Versiport als analoger Eingang konfiguriert, können
Befehlsgeber wie Temperatursensoren, Helligkeitssensoren,
Stellwertgeber, elektronische Potentiometer usw. über eine
analoge Steuerspannung 0 – 10V / DC über diesen ausgewertet
werden.
Wird der Versiport als digitaler Ausgang konfiguriert, können
Steuerbefehle für Kleinrelais, Signalleuchten, usw. über diesen
ausgegeben werden. (potentialbehaftet)
REG (Hutschienen) Installation
Das DIN-IO8 ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteilersystemen mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Lastverkabelung erfolgt über schraubbare Anschlussklemmen im oberen Gerätebereich. Alle wichtigen Status- und
Fehlermeldungen werden am DIN-IO8 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das DIN-IO8 kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus. Im Servicefall kann ein DIN-IO8 OHNE
Softwareänderung bzw. Softwareadressierung im laufenden
Betrieb getauscht werden.
Bedien- und Anzeigefelder (siehe Skizze):_____________
I/O 1 – 8:(8) Rote LED zeigen den Status des entsprechenden
Versiports an.
NET ID: (2) grüne 7-Segment LED Anzeigefelder sowie (2)
Miniatur – Taster für die Einstellung der Cresnet – ID
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um in
die Grundeinstellungen (Setup Mode) zu gelangen sowie
die Cresnet – ID zu setzen.
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC über Systembus
anliegt.
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
Systemprozessor stattfindet.
RESET: (1) versenkter Miniatur – Taster, der den internen
Prozessor des DIN-IO8 neu bootet.
Gehäuse:_________________________
_______________
¾
8 Versiport I/O Ports
¾
Schnittstelle für Sensoren (von Drittherstellern)
Hellgraues Polycarbonat (PC) Grundgehäuse mit einer
Polycarbonat Gehäuseabdeckung für 35mm DIN/EN 60715
Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräteausschnitt.
Platzbedarf : 6 TE (108mm)
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
Leistungsaufnahme:____________________________
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
Cresnet Power Faktor: 1,5 Watt (0,06 Ampere bei 24 Volt DC)
¾
6 TE Reiheneinbaugerät
Einbausituation :_____________________
Anschlüsse:___________________
I/O 1 – 8:
____________
(2) 5-pin 3,5mm Anschlussstecker für digitale
Ein- und Ausgänge 24V DC
bzw. analoge Eingänge 0-10V
Digitale Eingänge:
0 bis 24V / DC, Impedanz max. 20k Ohm,
Schwellwert bei 1,25V / DC
Digitale Ausgänge:
250 mA max. bei 24 V DC,
über Freilaufdioden abgesichert.
Analoge Eingänge:
0 bis 10V / DC, abgesichert bis 24V
Impedanz max. 20k Ohm
programmierbar 5 V, 2k Ohm
„Pull up“ – Widerstände pro Eingang.
_____________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung:
0,5 W @ 24 Volt
Maße:_______________________________________
Höhe:
Breite:
Tiefe:
9,42 cm
10,60 cm
5,95 cm
Gewicht:_____________________________________
165g
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
125
DIN-IO8
8 -fach Versiport Modul auf REG Hutschiene
Anschlussklemmenbelegung:_ _______________
126
DIN-IO8
8 -fach Versiport Modul auf REG Hutschiene
58 mm
(2.28 in)
106 mm
(4.17 in)
1
94.2 mm
(3.71 in)
90 mm
(3.54 in)
2
3
4
#
1
5
6
Klemmen, Bedien-und
Anzeigefelder
BESCHREIBUNG
I/O 1-8 and LEDs
(2) 5-poliger 3,5mm
Anschlussstecker mit (8) digitalen
Ein-/Ausgängen oder analogen
Eingänge (bezogen auf GND)
2
Max. Leitungsquerschnitt : 1.0 mm
Digitaler Eingang:
0-24 Volts DC
Eingangsimpedanz 20k ohm
Schwellwert : 1.25 V / DC
Analoger Eingang:
0-10 Volts DC,
Eingangsimpedanz 20k ohm
Digitaler Ausgang:
250 mA Senke
bezogen auf 24 V / DC
Programmierbarer 5 V, 2k ohm
„pull-up“ Widerstand pro Eingang
(8) Rote LED zeigen den Status des
entsprechenden Versiports an.
2
CRESNET ID
ANZEIGE & STEUERUNG
59.5 mm
(2.34 in)
7
#
Klemmen, Bedien-und
Anzeigefelder
3
CRESNET
4
SETUP
(LED u. Miniatur – Taster)
5
PWR
6
RESET
7
NET
BESCHREIBUNG
(2) 4-polige 3.5 mm
Anschlussstecker, paralleler
Cresnet Slave Port
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster für Setup –
Modus und Cresnet – ID
(1) Grüne LED leuchtet, wenn
24 V/DC über Systembus anliegt.
(1) versenkter Miniatur – Taster,
bootet den internen Prozessor
des Moduls neu
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn
Kommunikation mit dem System –
Prozessor stattfindet.
(2) 7-Segment - LED Anzeigen
(2) Miniatur – Taster für die
Einstellung der Cresnet – ID
127
DIN-AO8
Analoges Ausgangsmodul auf REG Hutschiene
Das DIN-AO8 ist ein analoges Steuermodul, dass die
Ansteuerung von vielen Fremdgeräten der Licht- und Klimatechnik
mittels 8 analogen 0 – 10V / DC Ausgängen ermöglicht.
Analoge Ausgänge :
Jeder analoge Ausgang stellt eine 0 – 10V / DC Steuerspannung
mit einer Auflösung von 10 Bit (1024 Stufen) zur Verfügung.
Vorrangschaltung :
Das DIN-AO8 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 8
Ausgänge ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale
blockiert. Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul
eingestellt und abgespeichert werden oder über die
Systemsoftware parametriert werden.
REG (Hutschienen) Installation
Das DIN-AO8 ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteilersystemen mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Verkabelung erfolgt über schraubbare Anschlussklemmen im
unteren Gerätebereich. Alle wichtigen Status- und
Fehlermeldungen werden am DIN-AO8 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das DIN-AO8 kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus. Im Servicefall kann ein DIN-AO8 OHNE
Softwareänderung bzw. Softwareadressierung im laufenden
Betrieb getauscht werden.
¾
8 analoge Steuerausgänge 0 – 10V / DC
¾
Schnittstelle zu diversen Fremdsysteme der Gebäudeund Klimatechnik
¾
Adressierung über Frontpanel oder Softwaretool
¾
Vorrangschaltung
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
6 TE Reiheneinbaugerät
Anschlüsse:___________________
OUT 1 – 8:
____________
(4) 4-polige 3,5mm Anschlussstecker für
8 analoge Ausgänge
Quellenspannung : 0 – 10V / DC
Max. Ausgangsbelastung : 20mA je Ausgang
Auflösung : 1024 Stufen (10 Bit)
Bedien- und Anzeigefelder (siehe Skizze):_____________
OUT 1–4: (8) Rote LED und (8) Miniatur – Taster für Status –
Anzeige und manuelle Bedienung am DIN-AO8
des entsprechenden Ausgangs.
NET ID: (2) grüne 7-Segment LED Anzeigefelder sowie (2)
Miniatur – Taster für die Einstellung der Cresnet – ID
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um in
die Grundeinstellungen (Setup Mode) zu gelangen sowie
die Cresnet – ID zu setzen.
OVR: (1) Rote LED und (1) Miniatur – Taster um die
Vorrangschaltung zu aktivieren sowie die Voreinstellung
für die Vorrangschaltung zu speichern.
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC über Systembus
anliegt.
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
Systemprozessor stattfindet.
RESET: (1) versenkter Miniatur – Taster, der den internen
Prozessor des DIN-AO8 neu bootet.
Gehäuse:________________________________________
Hellgraues Polycarbonat (PC) Grundgehäuse mit einer
Polycarbonat Gehäuseabdeckung für 35mm DIN/EN 60715
Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräteausschnitt.
Platzbedarf : 6 TE (108mm)
Leistungsaufnahme:____________________________
Cresnet Power Faktor: 6 Watt (0,25 Ampere bei 24 Volt DC)
Einbausituation :__________________________________
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung:
7,5 W @ 230 Volt
OVERRIDE:
Maße:_______________________________________
(2) parallele 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
zum Abruf der OVERRIDE – Funktion über
externen Hilfskontakt.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V/DC.
Höhe:
Breite:
Tiefe:
9,42 cm
10,60 cm
5,95 cm
Gewicht:_____________________________________
179g
128
DIN-AO8
Analoges Ausgangsmodul auf REG Hutschiene
129
DIN-AO8
Analoges Ausgangsmodul auf REG Hutschiene
58 mm
(2.28 in)
106 mm
(4.17 in)
1
94.2 mm
(3.71 in)
90 mm
(3.54 in)
2
7
3
8
4
#
1
2
3
130
5
59.5 mm
(2.34 in)
6
Klemmen, Bedien- und
Anzeigefelder
BESCHREIBUNG
#
Klemmen, Bedien- und
Anzeigefelder
OUTPUTS 1-8 with LEDs
and Buttons
(4) 4 poliger 3.5 mm Anschlussstecker für (8) regelbare Ausgänge
0 - 10 V / DC :
Spannungsbereich :
0 - 10 V / DC
Max. Ausgangsstrom :
20 mA pro Kanal
Auflösung :
1024 Stufen (10 Bit)
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
(8) Rote LED und
(8) Miniatur – Taster als Status –
Anzeige und lokale Bedienung der
Kanäle
4
SETUP
(LED u. Miniatur – Taster)
5
OVERRIDE mit LED
Anzeige u. Miniatur – Taster
6
PWR
7
NET
8
RESET
CRESNET ID
ANZEIGE & STEUERUNG
NET
(2) 7-Segment - LED Anzeigen (2)
Miniatur – Taster für die
Einstellung der Cresnet – ID
(2) 4-polige 3.5 mm
Anschlussstecker, paralleler
Cresnet Slave Port
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
BESCHREIBUNG
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster für Setup –
Modus und Cresnet – ID
(2) 2-poliger 3.5 mm
Anschlussstecker,
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Steuereingang für externe
Niederspannungskontakte
Vorrangschaltung aktiviert durch
externe Beschaltung
Kontaktbelastung :
10mA (pro Modul) bei 24 Volt
(1) Rote LED
(1) Miniatur – Taster zur
Aktivierung und Speicherung der
Vorrangschaltung.
(1) Grüne LED leuchtet, wenn
24 V/DC über Systembus anliegt.
(1) versenkter Miniatur – Taster,
bootet den internen Prozessor
des Moduls neu
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn
Kommunikation mit dem System –
Prozessor stattfindet.
DIN-PWS50
50 Watt Netzteil auf REG Hutschiene
Das DIN-PWS50 ist ein 50 Watt Cresnet Systemnetzteil mit drei
Anschlusssteckern zur Montage auf Standard REG Schiene
(Hutschiene). Diese Bauform ermöglicht den Einsatz
in Elektroverteilungen aller Art.
¾
50 Watt CRESTRON System Netzteil
¾
Spannungsversorgung für DIN-AP2 und andere
Cresnet - Komponenten
¾
3 Cresnet Spannungsanschlüsse 24V / DC
¾
3 Cresnet – Datenanschlüsse durch geschleift
¾
6 TE Reiheneinbaugerät
Ausgangsspannung:__________________________________
Gesamtmodul: 50 Watt (24V / DC @ 2,0A)
Restwelligkeit : <1%
Leistungsaufnahme:__________________________________
Cresnet Power Faktor: 60 Watt bei 100-240 Volt AC, 50/60 Hz
Anschlüsse:_________________________________________
L / N / PE :
(1) 3-polige 3,5mm
Schraubanschlussklemmen
Max. Leitungsquerschnitt : 2,5mm²
NET (Systembus): (3) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
Sicherung:
Sicherung, T3,15A
LED Anzeigen: _______________________________________
24VDC: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24V / DC an allen NET
Anschlüsse anliegt.
Gehäuse:____________________________________
Hellgraues Polycarbonat (PC) Grundgehäuse mit einer
Polycarbonat Gehäuseabdeckung für 35mm DIN/EN 60715
Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräteausschnitt.
Platzbedarf : 6 TE (108mm)
Einbausituation :_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung:
10 W @ 230 Volt
Maße:_______________________________________
Höhe:
Breite:
Tiefe:
9,42 cm
10,60 cm
5,80 cm
Gewicht:_____________________________________
170g
131
DIN-PWS50
50 Watt Netzteil auf REG Hutschiene
Anschlussklemmenbelegung:
132
DIN-PWS50
50 Watt Netzteil auf REG Hutschiene
106 mm
(4.18 in)
58 mm
(2.29 in)
1
2
90 mm
(3.55 in)
94.2 mm
(3.71 in)
3
4
#
Klemmen, Bedien-und
Anzeigefelder
1
100-240V~50/60Hz
2
24V / DC
3
CRESNET
4
FUSE
BESCHREIBUNG
(1) 3-poliger 3,5mm Schraubanschluss
für Netzspannung
2
Max. Leitungsquerschnitt : 2.5 mm
(1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V / DC
an allen Ausgängen anliegt.
Erlischt, wenn Sicherung defekt ist.
(3) 4-polige 3.5 mm Anschlussstecker,
paralleler Cresnet Port
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
Sicherung T3.15A
(5 x 20 mm, 250V, 3.15 At)
Befindet sich unter der Abdeckung.
133
DIN-BLOCK
Cresnet-Verteiler auf REG Hutschiene
Der DIN-BLOCK ist ein 12-fach Cresnet – Verteiler, der an einer
zentralen Stelle verschiedene Cresnet – Busstränge auf den
Steuerungsbus aufschaltet. Die Busabgänge A und B können
jeweils mit einem Systemnetzteil zusätzlich gespeist werden.
Cresnet® Systembus
Der DIN-BLOCK kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus. Im Servicefall kann ein DIN-BLOCK OHNE
Softwareänderung bzw. Softwareadressierung im laufenden
Betrieb getauscht werden.
Der DIN-BLOCK ermöglicht ein einfaches Verbinden von bis 12
separaten Cresnet – Bussträngen (parallel).
REG (Hutschienen) Installation
Der DIN-BLOCK ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteilersystemen mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Verkabelung erfolgt über Anschlussstecker im oberen (Bus –
Abgänge A) und unteren (Bus – Abgänge B) Gerätebereich.
Cresnet Spannungsverwaltung
Zusätzlich zu den Daten befördert der Cresnet – Bus die Betriebsspannung der angeschlossenen Cresnet – Teilnehmer von 24 V /
DC. Die Cresnet – Anschlüsse auf dem DIN-BLOCK sind in 2
verschiedene Energiegruppen unterteilt und bieten die
Möglichkeit, die Spannungsversorgung der Cresnet – Busstränge
zu managen. Je ein Netzteil kann den Energiegruppen zugeteilt
werden, oder ein Netzteil kann für beide Gruppen zusammen
angeschlossen werden. Max. Anschlussleistung pro Gruppe
beträgt 75W.
¾
12 Cresnet – Bus Anschlüsse
¾
Bus – Anschlussstecker zur einfachen Fehleranalyse
¾
2 Energiegruppen zur externen Spannungsversorgung
¾
Passive Einheit – keine Programmierung erforderlich
¾
6 TE Reiheneinbaugerät
.Anschlüsse (siehe Skizze):____________________________
POWER A :
POWER B:
(6) 4-poliger 3,5mm Anschlussstecker.
Energiegruppe A
Max. Anschlussleistung :
75 Watt (3.13 A @ 24V / DC)
(6) 4-poliger 3,5mm Anschlussstecker.
Energiegruppe A
Max. Anschlussleistung :
75 Watt (3.13 A @ 24V / DC)
Die Daten – Anschlüsse „Y“, „Z“ und „G“ sind im DIN-BLOCK auf
beide Energiegruppen durchgeschleift.
134
LED Anzeigen:______________________________________
PWR A: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC über System –
Bus oder externes System – Netzteil anliegt.
PWR B: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC über System –
Bus oder externes System – Netzteil anliegt.
„Y“:
„Z“:
(1) rote LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
(1) rote LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
Gehäuse:________________________________________
Hellgraues Polycarbonat (PC) Grundgehäuse mit einer
Polycarbonat Gehäuseabdeckung für 35mm DIN/EN 60715
Hutschiene und für Normfelder mit 45mm Geräteausschnitt.
Platzbedarf : 6 TE (106mm)
Leistungsaufnahme:____________________________
Cresnet Power Faktor: 0,3 Watt (0,01 Ampere bei 24 Volt DC)
Einbausituation :__________________________________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung:
0.2 W @ 24 Volt
Maße:_______________________________________
Höhe:
Breite:
Tiefe:
9,42 cm
10,60 cm
5,80 cm
Gewicht:_____________________________________
145g
DIN-BLOCK
Cresnet-Verteiler auf REG Hutschiene
Anschlussklemmenbelegung:_____________________
135
DIN-BLOCK
Cresnet-Verteiler auf REG Hutschiene
106 mm
(4.18 in)
58 mm
(2.29 in)
1
90 mm
(3.55 in)
2
3
94.2 mm
(3.71 in)
4
#
Klemmen, Bedien-und Anzeigefelder
1
POWER A
2
Y
Z
3
4
136
POWER B
BESCHREIBUNG
(6) 4-polige 3.5 mm Anschlussstecker, parallele Anschlüsse für
Spannungsversorgung :
Max. Anschlussleistung :
75Watt (24V / DC @ 3,13A)
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
(1) Grüne LED leuchtet, wenn 24V / DC an Energiegruppe A
anliegt.
(1) Rote LED zeigt Kommunikation mit dem Y Datenbus an.
(1) Rote LED zeigt Kommunikation mit dem Z Datenbus an.
(6) 4-polige 3.5 mm Anschlussstecker, parallele Anschlüsse für
Spannungsversorgung :
Max. Anschlussleistung :
75Watt (24V / DC @ 3,13A)
Max. Leitungsquerschnitt :
2
1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
(1) Grüne LED leuchtet, wenn 24V / DC an Energiegruppe A
anliegt.
DIN-HUB
Cresnet - HUB auf REG Hutschiene
Der DIN-HUB ist ein aktiver Cresnet – Verteiler zur Konfiguration
von Cresnet – Netzwerken mit mehr als 20 Cresnet –
Teilnehmern. Der DIN-HUB teilt den Cresnet – Host der
Steuerungszentrale in 3 separate Cresnet – Linien auf, welche
jeweils mit einem externen Systemnetzteil zusätzlich gespeist
werden können.
3-Segment Cresnet® Hub
Der Cresnet – Bus ist für die Kommunikation der Steuerung mit
den CRESTRON Licht- und Dimmmodulen, Thermostaten,
TouchPanel und anderen Geräten auf dem Systembus zuständig.
Ab einer Busbelastung von mehr als 20 Teilnehmern ist es durch
Einsatz eines DIN-HUB möglich, die Anzahl um 60 auf insgesamt
80 Teilnehmer zu erhöhen.
Durch den Einsatz weiterer DIN-HUB`s kann das CRESTRON
Bussystem insgesamt auf bis zu 252 Teilnehmer erweitert
werden.
REG (Hutschienen) Installation
Der DIN-HUB ist ein Reiheneinbaugerät für die Installation in
Verteilersystemen mit 35mm Tragschienen (Hutschiene) und
Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß. Der Anschluss
der Verkabelung erfolgt über Anschlussstecker im oberen und
unteren Gerätebereich.
LED Anzeigen:________________________________________
Cresnet Spannungsverwaltung
Zusätzlich zu den Daten befördert der Cresnet – Bus die Betriebsspannung der angeschlossenen Cresnet – Teilnehmer von 24 V /
DC. Die 3 Cresnet – Segmente auf dem DIN-HUB können einzeln
über externe Systemnetzteile gespeist werden oder mit der Host –
Busspannung gebrückt werden. Max. Anschlussleistung je
Segment beträgt 75W.
¾
3-Segment Cresnet HUB
¾
Für Cresnet – Netzwerke mit mehr als 20 Teilnehmer
NET HOST PWR:
NET HOST NET:
NET A – C PWR:
NET A – C NET:
(1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC
über Host – Systembus anliegt.
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn
Kommunikation mit dem
Systemprozessor stattfindet.
(3) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V/DC
über Host – Systembus gebrückt
oder extern eingespeist anliegt.
(3) Gelbe LED leuchtet, wenn
Kommunikation mit dem
Systemprozessor über das jeweilige
Cresnet –Segment stattfindet.
Leistungsaufnahme:____________________________
¾
Konfigurierbare Leistungsverteilung
¾
Keine Programmierung nötig
¾
6 TE Reiheneinbaugerät
Cresnet Power Faktor: 0,6 Watt (0,03 Ampere bei 24 Volt DC)
Einbausituation :__________________________________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung:
0.1 W @ 24 Volt
Maße:_______________________________________
Kabelverbindungen (siehe Skizze):_______________________
NET (Host):
(2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus vom Prozessor.
NET A - C:
(3) 3-pin 3,5mm Anschlussstecker
24V / DC Einspeisung für jedes Segment für
externe System – Netzgeräte oder zur Durchschleifung der HOST-Spannung.
Max. Anschlussleistung pro Segment :
75W (24V / DC @ 3,13A)
Höhe:
Breite:
Tiefe:
9,42 cm
10,60 cm
5,80 cm
Gewicht:_____________________________________
169g
137
DIN-HUB
Cresnet - HUB auf REG Hutschiene
Anschlussklemmenbelegung:_____________________
138
DIN-HUB
Cresnet - HUB auf REG Hutschiene
58 mm
(2.28 in)
106 mm
(4.17 in)
1
94.2 mm
(3.71 in)
90 mm
(3.54 in)
2
3
#
Klemmen, Bedien-und
Anzeigefelder
1
NET PWR INPUT (A/B/C)
BESCHREIBUNG
(3) 3-polige 3,5 mm Anschlussstecker zur Einspeisung externer Spannungsversorgungen oder zur Durchschleifung der “HOST” – Spannung über
Brückenstecker, für die an die NET A/B/C Anschlussstecker
angeschlossenen Teilnehmer.
2
Max. Leitungsquerschnitt: 1.0 mm
Max. Anschlussleistung pro Segment: 75 Watt (24V / DC @ 3,13A)
2
NET HOST and LEDs
(2) 4-polige 3.5 mm Anschlussstecker zum Anschluss an den Master – Cresnet –
Systembus der CRESTRON Steuerung sowie ein Durchschleifanschluss für
weitere Teilnehmer.
2
Max. Leitungsquerschnitt : 1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
(1) Grüne LED leuchtet, wenn 24V / DC über HOST – Systembus anliegt.
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem Systemprozessor
stattfindet.
3
NET A/B/C and LEDs2
(6) 4-polige 3.5 mm Anschlussstecker
(2) Cresnet Anschlüsse pro Segment
2
Max. Leitungsquerschnitt : 1.0 mm
Pin 1 (24): Spannung (24 VDC)
Pin 2 (Y): Daten
Pin 3 (Z): Daten
Pin 4 (G): Ground
Pin 4 (G): Erdung
(3) Grüne LED leuchtet, wenn 24V / DC über HOST – System – Bus gebrückt
oder extern eingespeist anliegt.
(3) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem Systemprozessor über
das jeweilige Cresnet – Segment stattfindet.
139
CH-LEDPWM3-D5
3 Kanal LED Dimmer Modul auf REG (Hutschiene)
Das CH­LEDPWM3­D5 ist ein 3­Kanal LED Dimmer Modul zur
Ansteuerung von verschiedenen LED Licht – Leisten mit
Versorgungsspannungen von 6, 12 oder 24V. Die
Ausgangsbelastung je Kanal beträgt max. 5A und pro Modul max.
15A.
Vorrangschaltung:______________________________________
Der CH­LEDPWM3­D5 verfügt über eine Vorrangschaltung, die bei
Aktivierung alle 3 Kanäle auf 100% setzt und die Busbefehle des
Steuerungsprozessors blockiert.
Über einen Dip – Schalter am Modul oder über eine externe
Beschaltung kann die Vorrangschaltung aktiviert werden.
REG (Hutschienen) Installation:___________________________
Das CH­LEDPWM3­D5 ist ein Reiheneinbaugerät für die
Installation in Verteilersystemen mit 35mm Tragschiene
(Hutschiene) und Geräteabdeckungen mit 45mm Ausschnittsmaß.
Der Anschluss der Lastverkabelung erfolgt über schraubbare
Anschlussklemmen im oberen Gerätebereich.
Cresnet® Systembus:___________________________________
Das CH­LEDPWM3­D5 kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN­
AP2 oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über
den Cresnet – Systembus.
Im Servicefall kann ein CH­LEDPWM3­D5 OHNE Software­
änderung bzw. Softwareadressierung im laufenden Betrieb
getauscht werden.
NET (Systembus): (2) parallele 4­pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
OVERRIDE:
(1) 2­polige Schraubanschlussklemme 2,5mm²
zum Abruf der OVERRIDE – Funktion über
externen Hilfskontakt.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V / DC.
Bedien- und Anzeigefelder:_______
R-G-B
___________________
: (3) Rote LED für Status – Anzeige wenn einer der 3
Kanäle aktiv ist.
¾
3 unabhängige PWM – Ausgangskanäle
NET ID : (2) Drehschalter für die Einstellung der Cresnet – ID
¾
Betriebsspannung 6V , 12V und 24V DC
Override: (1) Miniatur – DIP Schalter um die Vorrangschaltung zu
aktivieren.
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Codierschalter
¾
Programmierbare Funktionen via DIN­AP2
¾
5 TE Reiheneinbaugerät
POWER : (1) blaue LED leuchtet, wenn 24 V / DC über System –
Bus anliegt.
Cresnet : (1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System ­ Prozessor stattfindet.
Gehäuse:_________________________
Lastabgänge:_______________________________________
_______________
Selbstlöschendes NRYL Gehäuse, weiß­grau, ähnlich
RAL 7035 für 35mm DIN / EN 50022 Hutschiene und für
Normfelder mit 45mm Geräteausschnitten.
Platzbedarf : 5 TE (87,5mm)
Anzahl der Kanäle
:
3 (PWM)
Maximum pro Kanal
:
5A
Leistungsaufnahme:__________________________________
Modulgesamtleistung
:
15 A
Cresnet Power Faktor: 4 Watt (0,17 Ampere bei 24 Volt DC)
Last Typen
:
Niedervolt LED Leuchten
Kabelverbindungen:_________________________________
R-G-B
: (1) 3­polige Schraubanschlussklemmen 2,5mm²
Ausgangsbelastung: 5 A pro Kanal
Gound
: (1) 2­polige Schraubanschlussklemmen 2,5mm²
Max. Belastung : 15 A
Leitungslängen : max. 10 Meter bei 1,5 mm²
max. 50 Meter bei 2,5 mm² geschirmt
140
Maße:_____________________________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
__
9,00 cm
8,75 cm
5,80 cm
Gewicht:____________________________________________
140g
Dezentrale Module
Dezentrale Module finden überall dort einen Einsatz, wo es darum geht eine Temperatur oder Helligkeit
in einem Raum zu messen. Oder es soll ein spezieller Bereich mit Hilfe von Bewegungsmeldern
überwacht werden.
Oftmals lässt sich durch den Einsatz von dezentralen Modulen auch der Installationsaufwand deutlich
vereinfachen. Die entsprechende Spannungsversorgung und ein Buskabel an eine Stelle installiert und
schon kann auf einfache Art eine kostengünstige, raumbezogene Lösung geschaffen werden.
Ob LED Leuchte, Motor, Helligkeit oder Bewegung für fast alle Probleme werden hier Lösungen
angeboten.
141
CH-LMD1
Licht- und Bewegungssensor als Einbauversion
Der CH-LMD1 ist ein Kombisensor. Dieser verfügt über einen
Bewegungssensor und einen Helligkeitssensor zur Messung der
Beleuchtungsstärke in Innenbereichen. In Kombination mit einem
Licht – Management – System kann er zu bemerkenswerten
Ersparnissen im Energieverbrauch beitragen.
Bewegungsmeldersensor :
Der Bewegungsmelder – Sensor des CH-LMD1 übermittelt
Bewegung unabhängig oder abhängig der gemessenen Helligkeit
der Montageumgebung des Steuerungsprozessor.
Wird die Bewegung in Abhängigkeit der Helligkeit ausgewertet, so
wird diese erst an den Steuerungsprozessor übergeben, wenn der
softwareseitig einstellbare Schwellwert unterschritten wurde.
Durch diese Art der Bewegungsauswertung kann zum Beispiel ein
Beleuchtungskreis erst bei Dunkelheit über die Bewegung
geschaltet werden.
Der Ausgang des Bewegungsmeldersensor ist immer aktiv und
sendet jede erkannte Bewegung an den Steuerungsprozessor.
Somit kann dieser für einfache Überwachungstätigkeiten
ausgewertet werden.
Helligkeit – Sensor :
Der Helligkeit – Sensor des CH-LMD1 übermittelt die gemessene
Helligkeit der Montageumgebung permanent an den
Steuerungsprozessor.
Installation
Der CH-LMD1 ist auf Grund seiner äußerst kompakten Bauform
an fast jedem Montageort, ob in der Decke oder an der Wand, im
Raum montierbar. Hierfür genügt eine runde Öffnung oder
Bohrung mit einem Durchmesser von 25 mm. Der Anschluss an
den Systembus erfolgt über 4 farblich gekennzeichnete Adern
mittels beigefügten Verbindungsklemmen.
Cresnet® Systembus
Der CH-LMD1 kommuniziert in Echtzeit mit einer DIN-AP2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus.
Kabelverbindungen :_________________ ________________
NET (Systembus): (4) farbige Einzeladern
rote Ader
weiße Ader
blaue Ader
grau Ader
= 24
= Y
= Z
= G
Technische Daten :
_______
CresNet- ID Vergabe
:
Über Viewport oder Toolbox
CresNet Device
:
CNWM-LT9
Erfassungsbereich
:
max. 5 Meter
Abstrahlwinkel
:
100° horizontal
Auslösebereiche
:
64 Zonen
Abfallverzögerungszeit :
1–2 sec. nach letzter Bewegung
Schwellwert Lichtsensor :
0 – 1275 Lux in 5 Lux pro Step
Gehäuse:_________________________
_______________
Weißes Kunststoffgehäuse
Leistungsaufnahme:__________________________________
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Maße:_____________________________________
Länge
142
¾
Bewegungsmelder in Abhängigkeit der Helligkeit
¾
Helligkeitsschwellwert für Bewegungssensor einstellbar
¾
Helligkeitssensor
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
Weltweit der kleinste Einbaukombisensor
______
:
4,80 cm
Ӆ Kappe:
3,80 cm
Ӆ Körper:
2,50 cm
__
Gewicht:____________________________________________
25g
CH-LD1
Helligkeitssensor als Einbauversion
Der CH-LD1 ist ein Helligkeitssensor für den Innenbereich. In
Kombination mit einem Licht – Management – System kann er zu
bemerkenswerten Ersparnissen im Energieverbrauch beitragen.
Helligkeits – Sensor:___________________________________
Der Helligkeitssensor des CH-LD1 übermittelt die gemessene
Helligkeit der Montageumgebung in Abhängigkeit der Auflösung
permanent an den Steuerungsprozessor.
Die Auflösung kann softwareseitig in 3 Bereiche eingestellt
werden:
Messbereich 1
Messbereich 2
Messbereich 3
:
:
:
0 – 300 Lux
0 – 600 Lux
0 – 1200 Lux
Installation:__________________________________________
Der CH-LD1 ist auf Grund seiner äußerst kompakten Bauform an
fast jedem Montageort, ob in der Decke oder an der Wand, im
Raum montierbar. Hierfür genügt eine runde Öffnung oder
Bohrung mit einem Durchmesser von 25 mm. Der Anschluss an
den Systembus erfolgt über 4 farblich gekennzeichnete Adern
mittels beigefügten Verbindungsklemmen.
Cresnet® Systembus:_________________________________
Der CH-LD1 kommuniziert in Echtzeit mit einer DIN-AP2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus.
Kabelverbindungen:__________________ ________________
NET (Systembus): (4) farbige Einzeladern
rote Ader
weiße Ader
blaue Ader
grau Ader
= 24
= Y
= Z
= G
Technische Daten:
_______
______
CresNet- ID Vergabe
:
Über Viewport oder Toolbox
CresNet Device
:
CNWM-LT9
Crestron Device Macro :
CH_LD1_V02.umc
Sensorbereich wählbar :
0 – 300 lx
0 – 600 lx
0 – 1200 lx
Gehäuse:_________________________
_______________
Weißes Kunststoffgehäuse
Leistungsaufnahme:__________________________________
¾
Helligkeitssensor
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Maße:_____________________________________
Länge
:
4,80 cm
Ӆ Kappe:
3,80 cm
Ӆ Körper:
__
2,50 cm
Gewicht:____________________________________________
25g
143
GLS-LCL
Mischlicht-Sensor als Einbauversion
Der GLS-LCL ist ein Mischlichtsensor, welcher die Helligkeit des
Tageslichts und der künstlichen Beleuchtung über einem
Arbeitsplatz oder in einem Wohnraum aufnimmt. Durch Erhöhen
oder Wegnehmen der künstlichen Beleuchtung wird das
Beleuchtungsniveau am Arbeitsplatz / im Raum gehalten.
(Lichtkonstanthaltung)
Der ideale Montageort des GLS-LCL in einem typischen Büro ist
an der Decke über dem Arbeitsbereich. Der Sensor misst in
einem 60° Kegel die dort befindliche Helligkeit (Tageslicht und
Kunstlicht) und gleicht das Beleuchtungsniveau bei Abweichung
für den Nutzer unmerklich durch die künstliche Beleuchtung aus.
(z. Bsp.: 500 Lux Arbeitsplatzbeleuchtungsstärke)
In Kombination mit einem Lichtmanagementsystem kann er zu
bemerkenswerten Ersparnissen im Energieverbrauch beitragen.
Der GLS-LCL verfügt über eine 3 – Leiter Schnittstelle, die es
erlaubt, die permanent gemessene Helligkeit über einen Versi –
Port an den CRESTRON – Steuerungsprozessor zu übermitteln.
Über das optionale Sensorinterface GLS-SIM, wird der GLS-LCL
zum voll integrierbaren CRESTRON – Busteilnehmer.
Kabelverbindungen:_________________ ________________
¾
Deckenmontierbarer Mischlichtsensor
NET (Systembus): (3) farbige Einzeladern
schwarze Ader
= Ground
rote Ader
= 24 V / DC
orange Ader
= Helligkeit 0-10V / DC
¾
Aufnahme der Helligkeit aller Beleuchtungsquellen
Technische Daten:
¾
Unterputz oder Aufputzmontage
¾
60° Erfassungskeule unterhalb des Sensors
¾
0 – 10V / DC Ausgangsspannung
¾
CRESTRON Sensorinterface oder analoger Eingang
_______
Erfassungswinkel
:
60° Keule
Lichtempfindlichkeit
:
0 bis 700 Lux
Gehäuse:_________________________
______
_______________
Weißes Kunststoffgehäuse
Leistungsaufnahme:__________________________________
Stromaufnahme
: 42 mA bei 24 V / DC
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Zur Cresnet Kommunikation wird das Sensorinterface GLS-SIM
benötigt. (NICHTim Lieferumfang). Betriebsspannung kann vom
Cresnet – Bus genommen werden.
Einbausituation:_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0 bis 55 Grad
Luftfeuchtigkeit:
20% - 90% (keine Kondensatbildung)
Maße:_____________________________________
Höhe
: 2,52 cm
Ӆ Gehäuse
: 6,41 cm
__
Gewicht:____________________________________________
75g
144
GLS-LOL
Tageslicht-Sensor als Einbauversion
Der GLS-LOL ist ein zur Aufnahme des Tageslichts entwickelter
Helligkeitssensor. Dieser misst die Helligkeit, welche durch ein
Fenster, Dachluke usw. in den Raum hereinkommt. Durch
permanente Messung kann die Raumbeleuchtung je nach
Anwesenheit eines Nutzers automatisch gedimmt oder
ausgeschaltet werden je näher der programmierte
Helligkeitssollwert erreicht wird und umgekehrt. (Tageslicht –
Nachführung) Die Montage des GLS-LOL wird an der Decke oder
an der Wand in der Nähe des Fensters oder der Dachluke mit
Blickrichtung zum Tageslicht montiert. Eine direkte Beeinflussung
durch Kunstlicht ist zu vermeiden. Der Sensor ermittelt die in
diesem Umfeld gemessene Beleuchtungsstärke. In Kombination
mit einem Lichtmanagementsystem kann er zu bemerkenswerten
Ersparnissen im Energieverbrauch beitragen.
Der GLS-LOL verfügt über eine 3 – Leiter Schnittstelle, die es
erlaubt, die permanent gemessene Helligkeit über einen Versi –
Port an den CRESTRON – Steuerungsprozessor zu übermitteln.
Über das optionale Sensorinterface GLS-SIM, wird der GLS-LOL
zum voll integrierbaren CRESTRON – Busteilnehmer.
¾
Wand- oder Deckenmontierbarer Tageslichtsensor
¾
Zur Aufnahmen der Helligkeit des Tageslichts
¾
Vertikale oder horizontale Aufputzmontage
¾
Kabelverbindungen:_________________ ________________
NET (Systembus): (3) farbige Einzeladern
1 = schwarze Ader = Ground
2 = rote Ader
= 24 V / DC
3 = orange Ader
= Helligkeit 0-10V / DC
Technische Daten:
_______
______
Erfassungswinkel
:
60° Keule
60° Erfassungskeule zur Tageslichtquelle
Mittelachse
:
45° von der Montagefläche
¾
0 – 10V / DC Ausgangsspannung
Lichtempfindlichkeit
:
3 bis 6000 Lux
¾
CRESTRON Sensor – Interface oder analoger Eingang
Helligkeitsbereiche
:
3 – 300 Lux
30 – 3000 Lux
60 – 6000 Lux
über Dip – Schalter wählbar
Gehäuse:_________________________
_______________
Weißes Kunststoffgehäuse
Leistungsaufnahme:__________________________________
Stromaufnahme
: 42 mA bei 24 V / DC
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Zur Cresnet Kommunikation wird das Sensorinterface GLS-SIM
benötigt. (NICHT im Lieferumfang). Betriebsspannung kann vom
Cresnet – Bus genommen werden.
Maße:_____________________________________
Höhe
: 3,05 cm
Ӆ Gehäuse
: 5,08 cm
__
Gewicht:____________________________________________
75g
145
GLS-OIR-C
Passiv Infrarotmelder
Der GLS-OIR-C wurde entwickelt als eine leistungsstarke und
kosteneffiziente Lösung zur Energiekostenreduzierung und um die
Funktionalität der Beleuchtung umweltgerecht zu erhöhen.
Der GLS-OIR-C ist ein Aufputzdeckenbewegungsmelder zur
Überwachung, ob ein Raum in Benutzung ist oder nicht. Durch
die PIR – Technologie wird eine hohe Zuverlässigkeit zur
Schaltung der Beleuchtung, HLS – Technik und anderer Geräte
erzielt.
Passiv Infrarot – Präsenzabfrage
Durch die Passivinfrarottechnologie wird eine hohe
Zuverlässigkeit der Bewegungserkennung erreicht, sowie eine
hohe Sicherheit gegen Fehlfunktionen durch Luftzüge, leblose
Gegenstände oder Bewegung in benachbarten Zonen erzielt. Der
GLS-OIR-C verfügt über eine Empfindlichkeitsanpassung für die
optimale Anpassung an den Raum.
Selbstanpassung
Unter der Kontrolle des internen Mikroprozessors werden
permanent die Umgebungsbedingungen im Raum überwacht und
der Melder schaltet eigenständig die Beleuchtung bei
Anwesenheit an und bei Abwesenheit aus. Sensorempfindlichkeit
und Abfallverzögerung ist auf die tägliche Nutzung des Raums
optimal einzustellen, um Fehlfunktionen zu vermeiden. Durch
Aktivierung des „Durchlauf“ – Modus wird die Beleuchtung ohne
Verzögerung ausgeschaltet, wenn die Erkennungsdauer nicht
länger als 2,5 Minuten anhält.
Umgebungslichtsensor
Der integrierte Helligkeitssensor erfasst die Umgebungshelligkeit
im Raum. Wenn dieser aktiviert ist, wird die erkannte Bewegung /
Anwesenheit nicht beachtet, wenn ein definierter Helligkeitspegel
überschritten wird.
Installationsvarianten
Der GLS-OIR-C verfügt über eine 3 – Leiter Schnittstelle, die es
erlaubt, die permanent gemessene An-/ Abwesenheit über einen
Versiport an den CRESTRON – Steuerungsprozessor zu
übermitteln.
CRESNET Option
Über das optionale Sensorinterface GLS-SIM wird der
GLS-OIR-C Bewegungsmelder zum voll integrierbaren
CRESTRON – Busteilnehmer.
Kabelverbindungen:_________________ ________________
(4) farbige Einzeladern
- schwarze Ader
- rote Ader
- blaue Ader
- graue Ader
Technische Daten:
= Ground
= 24 V / DC
= Bewegungsmelder
= Bewegungsmelder in Abhängigkeit der
Umgebungshelligkeit
_______
______
Sensor – Technologie
Automatischer Abgleich
Umgebungslicht
Montagehöhe
:
:
:
:
Passiv Infrarot
Mikroprozessor gesteuert
Eingebaute Photozelle
2,5 m
Verfügbare Ausführungen:
¾ GLS-OIR-C-450:
Erfassungsfläche
:
Max. Erfassungsbereich :
Min. Erfassungsbereich :
Erfassungswinkel
:
40 m²
7,3 m°
3,1 m°
360 °
¾ GLS-OIR-C-1500:
Erfassungsfläche
:
Max. Erfassungsbereich :
Min. Erfassungsbereich :
Erfassungswinkel
:
135 m²
18,3 m°
6,1 m°
360 °
¾
Deckenmontierbarer Bewegungsmelder
¾
Passiv Infrarot Bewegungserkennung
¾
360° Flächenabdeckung
Umgebungstemperatur: 0° bis 40°C
Luftfeuchtigkeit:
0% - 95% (keine Kondensatbildung)
¾
Sehr genaue und zuverlässige Auswertung
Gehäuse:_________________________
¾
Mikroprozessor kontrollierte Auswertung
¾
Eingebauter Umgebungslichtsensor
¾
CRESTRON Sensorinterface oder analoger Eingang
Einbausituation:_____________________
_____________
_______________
Weißes Kunststoffgehäuse
Leistungsaufnahme:__________________________________
Stromaufnahme
: 20 mA bei 24 V / DC
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Zur Cresnet Kommunikation wird ein Sensorinterface GLS-SIM
benötigt. (NICHT im Lieferumfang). Betriebsspannung kann vom
Cresnet – Bus genommen werden.
146
GLS-OIR-C
Passiv Infrarotmelder
Speicher :___
______________ _________ _______
Eingebauter nichtflüchtiger Speicher behält alle Einstellungen im
Falle des Spannungsausfalls
Bedien- und Anzeigefelder :
Infrared Range:
_______
______
(1) rotes Drehpotentiometer
reguliert die Empfindlichkeit des
Infrarotsensors.
Einstellbereich : 0% bis 100%
(Werkseinstellung 75%)
Delayed–off time: (1) schwarzer Drehpotentiometer
Einstellung der Abfallverzögerung des
Einschaltimpulses.
Einstellbereich : 30 Sec. bis 30 Min.
(Werkseinstellung 10 Min.
Testmodus 6 Sek.)
Ambient Light
: (1) blauer Drehpotentiometer
Einstellung der Umgebungslichtschwelle
Einstellbereich : 100 bis 3000 Lux
(Werkseinstellung 3000 Lux.)
DIP-Switch A
: (1) 4 – fach DIP – Schalter für die FunktionsEinstellungen.
1 = nicht belegt
2 = nicht belegt
3 = Abschaltung des automatischen Abgleichs
4 = Abschaltung des „Durchgang“ – Modus
DIP-Switch B
: (1) 4 – fach DIP – Schalter für die FunktionsEinstellungen.
1 = Ausgang wird auf 1 gesetzt
2 = Ausgang wird auf 0 gesetzt
3 = Aktivieren / Deaktivieren des Testmodus
4 = Abschaltung der beiden LED – Meldungen
IR
: (1) Rote LED leuchtet, wenn über Infrarot
Bewegung erkannt wird.
Maße:_____________________________________
Höhe
: 3,94 cm
Ӆ Gehäuse
: 10,67 cm
__
Gewicht:____________________________________________
142g
147
GLS-OIR-W2500
Passiv Infrarotmelder
Der GLS-OIR-W-2500 wurde entwickelt als eine leistungsstarke
und kosteneffiziente Lösung zur Energiekostenreduzierung und
um die Funktionalität der Beleuchtung umweltgerecht zu erhöhen.
Der GLS-OIR-W-2500 ist ein Aufputzwand- oder
Deckenbewegungsmelder für Räume bis 225 m² zur
Überwachung, ob der Raum in Benutzung ist. Durch die PIR –
Technologie wird eine hohe Zuverlässigkeit zur Schaltung der
Beleuchtung, HLS – Technik und anderer Geräte erzielt.
Passiv Infrarot – Präsenzabfrage
Durch die Passiv Infrarottechnologie wird eine hohe
Zuverlässigkeit der Bewegungserkennung erreicht, sowie eine
hohe Sicherheit gegen Fehlfunktionen durch Luftzüge, leblose
Gegenstände oder Bewegung in benachbarten Zonen erzielt. Der
GLS-OIR-W-2500 verfügt für jeden Sensortyp eine separate
Empfindlichkeitsanpassung für die optimale Anpassung an den
Raum.
Selbstanpassung
Unter der Kontrolle des internen Mikroprozessors werden
permanent die Umgebungsbedingungen im Raum überwacht und
der Melder schaltet eigenständig die Beleuchtung bei
Anwesenheit an und bei Abwesenheit aus. Sensorempfindlichkeit
und Abfallverzögerung ist auf die tägliche Nutzung des Raums
optimal einzustellen, um Fehlfunktionen zu vermeiden. Durch
Aktivierung des „Durchlauf“ – Modus wird die Beleuchtung ohne
Verzögerung ausgeschaltet, wenn die Erkennungsdauer nicht
länger als 2,5 Minuten anhält.
Umgebungslichtsensor
Der integrierte Helligkeitssensor erfasst die Umgebungshelligkeit
im Raum. Wenn dieser aktiviert ist, wird die erkannte Bewegung /
Anwesenheit nicht beachtet, wenn ein definierter Helligkeitspegel
überschritten wird.
Installationsvarianten
Der GLS-OIR-W-2500 verfügt über eine 3 – Leiter Schnittstelle,
die es erlaubt, die permanent gemessene An-/ Abwesenheit über
einen Versiport an den CRESTRON – Steuerungsprozessor zu
übermitteln.
CRESNET Option
Über das optionale Sensorinterface GLS-SIM wird der
GLS-OIR-W-2500 Bewegungsmelder zum voll integrierbaren
CRESTRON – Busteilnehmer.
¾
Wand- oder Deckenmontierbarer Bewegungsmelder
¾
Passiv Infrarot Bewegungserkennung
¾
Vielseitig ausrichtbar durch Kugelklemmhalterung
Drehbegrenzung horizontal 60°; vertikal 80°
¾
110°, 225 m² Flächenabdeckung
¾
Sehr genaue und zuverlässige Auswertung
¾
Mikroprozessor kontrollierte Auswertung
¾
Eingebauter Umgebungslichtsensor
¾
CRESTRON Sensorinterface oder analoger Eingang
Kabelverbindungen:_________________ ________________
(4) farbige Einzeladern
- schwarze Ader
- rote Ader
- blaue Ader
- graue Ader
= Ground
= 24 V / DC
= Bewegungsmelder
= Bewegungsmelder in Abhängigkeit der
Umgebungshelligkeit
Technische Daten:
_______
______
Sensor – Technologie :
Automatischer Abgleich :
Umgebungslicht
:
Passiv Infrarot
Mikroprozessor gesteuert
Eingebaute Photozelle
Montagehöhe
:
Erfassungsfläche
:
Max. Erfassungsbereich :
Min. Erfassungsbereich :
Erfassungswinkel
:
2,5 m
225 m²
20,7m x 15,2 m
9,75 m x 9,75 m
110 °
Einbausituation:_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0° bis 40°C
Luftfeuchtigkeit:
0% - 95% (keine Kondensatbildung)
Gehäuse:_________________________
_______________
Weißes Kunststoffgehäuse
Leistungsaufnahme:__________________________________
Stromaufnahme
: 20 mA bei 24 V / DC
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Zur Cresnet Kommunikation wird ein Sensorinterface GLS-SIM
benötigt. (NICHT im Lieferumfang). Betriebsspannung kann vom
Cresnetbus genommen werden.
Maße:_____________________________________
Ohne Montagehalter
Höhe
: 13,97 cm
Breite : 6,99 cm
Tiefe
: 4,20 cm
/
__
Mit Montagehalter
Höhe
: 16,34 cm
Breite : 10,75 cm
Tiefe
: 11,87 cm
Gewicht:____________________________________________
171g
148
GLS-OIR-W2500
Passiv Infrarotmelder für große Räume (225 m²)
Speicher:___
______________ _________ _______
Eingebauter nichtflüchtiger Speicher behält alle Einstellungen im
Falle des Spannungsausfalls
Bedien- und Anzeigefelder:
Infrared Range:
_______
______
(1) rotes Drehpotentiometer
reguliert die Empfindlichkeit des
Infrarotsensors.
Einstellbereich : 0% bis 100%
(Werkseinstellung 75%)
Delayed–off time: (1) schwarzer Drehpotentiometer
Einstellung der Abfallverzögerung des
Einschaltimpulses.
Einstellbereich : 30 Sec. bis 30 Min.
(Werkseinstellung 10 Min.
Testmodus 6 Sek.)
Ambient Light
: (1) blauer Drehpotentiometer
Einstellung der Umgebungslichtschwelle
Einstellbereich : 100 bis 3000 Lux
(Werkseinstellung 3000 Lux.)
DIP-Switch A
: (1) 4 – fach DIP – Schalter für die FunktionsEinstellungen.
1 = nicht belegt
2 = nicht belegt
3 = Abschaltung des automatischen Abgleichs
4 = Abschaltung des „Durchgang“ – Modus
DIP-Switch B
: (1) 4 – fach DIP – Schalter für die FunktionsEinstellungen.
1 = Ausgang wird auf 1 gesetzt
2 = Ausgang wird auf 0 gesetzt
3 = Aktivieren / Deaktivieren des Testmodus
4 = Abschaltung der beiden LED – Meldungen
IR
: (1) Rote LED leuchtet, wenn über Infrarot
Bewegung erkannt wird.
149
GLS-ODT-C
Präsenzmelder
Der GLS-ODT-C wurde entwickelt als eine leistungsstarke und
kosteneffiziente Lösung zur Energiekostenreduzierung und um die
Funktionalität der Beleuchtung umweltgerecht zu erhöhen.
Der GLS-ODT-C ist ein Aufputzdeckenpräsenzmelder zur
Überwachung, ob der Raum in Benutzung ist oder nicht. Durch
die PIR / Ultraschalltechnologie wird eine hohe Zuverlässigkeit zur
Schaltung der Beleuchtung, HLS – Technik und anderer Geräte
erzielt.
PIR / Ultraschall – Präsenzabfrage
Durch die Kombination von Passiv Infrarot und
Ultraschalltechnologien wird eine hohe zuverlässige
Präsenzerkennung realisiert. Die Bewegungsauswertung über
Ultraschall erreicht eine hohe Empfindlichkeit bei kleinen
Bewegungen über einen großen Erfassungsbereich, während die
Passiv Infrarot Abtastung eine erhöhte Sicherheit gegen
Fehlfunktionen durch Luftzüge, leblose Gegenstände oder
Bewegung in benachbarten Zonen bietet. Der GLS-ODT-C verfügt
für jeden Sensortyp eine separate Empfindlichkeitsanpassung für
die optimale Anpassung an den Raum.
Selbstanpassung
Unter der Kontrolle des internen Mikroprozessors werden
permanent die Umgebungsbedingungen im Raum überwacht und
der Melder schaltet eigenständig die Beleuchtung bei
Anwesenheit an und bei Abwesenheit aus. Sensorempfindlichkeit
und Abfallverzögerung sind auf die tägliche Nutzung des Raums
optimal einzustellen, um Fehlfunktionen zu vermeiden. Durch
Aktivierung des „Durchlauf“ – Modus wird die Beleuchtung ohne
Verzögerung ausgeschaltet, wenn die Erkennungsdauer nicht
länger als 2,5 Minuten anhält.
Umgebungslichtsensor
Der integrierte Helligkeitssensor erfasst die Umgebungshelligkeit
im Raum. Wenn dieser aktiviert ist, wird die erkannte Bewegung /
Anwesenheit nicht beachtet, wenn ein definierter Helligkeitspegel
überschritten wird.
Kabelverbindungen:_________________ ________________
(4) farbige Einzeladern
- schwarze Ader
- rote Ader
- blaue Ader
- graue Ader
= Ground
= 24 V / DC
= Präsenzmelder
= Präsenzmelder in Abhängigkeit der
Umgebungshelligkeit
Technische Daten:
_______
Sensor – Technologie :
Automatischer Abgleich :
Umgebungslicht
:
PIR und Ultraschall 40kHz
Mikroprozessor gesteuert
Eingebaute Photozelle
Montagehöhe
2,5 m
:
Verfügbare Ausführungen:
Installationsvarianten
Der GLS-ODT-C verfügt über eine 3 – Leiter Schnittstelle, die es
erlaubt, die permanent gemessene An-/ Abwesenheit über einen
Versiport an den CRESTRON – Steuerungsprozessor zu
übermitteln.
¾ GLS-ODT-C-500:
CRESNET Option
Über das optionale Sensorinterface GLS-SIM wird der
GLS-ODT-C Präsentsmelder zum voll integrierbaren CRESTRON
– Busteilnehmer.
¾ GLS-ODT-C-1000:
¾
Deckenmontierbarer Präsentsmelder
¾
PIR / Ultraschall Bewegungserkennung
¾
180° bzw. 360° Flächenabdeckung
¾
Sehr genaue und zuverlässige Auswertung
¾
Mikroprozessor kontrollierte Auswertung
¾
Eingebauter Umgebungslichtsensor
¾
CRESTRON Sensorinterface oder analoger Eingang
150
______
Erfassungsfläche
:
Max. Erfassungsbereich :
Min. Erfassungsbereich :
Erfassungswinkel
:
Montagehöhe
:
Erfassungsfläche
:
Max. Erfassungsbereich :
Min. Erfassungsbereich :
Erfassungswinkel
:
45 m²
7mx7m
5,2 m x 5,2 m
180 °
2,5 m
90 m²
14m x 7 m
10,2 m x 5,2 m
360 °
¾ GLS-ODT-C-2000:
Montagehöhe
:
Erfassungsfläche
:
Max. Erfassungsbereich :
Min. Erfassungsbereich :
Erfassungswinkel
:
2,5 m
180 m²
19,5m x 9,75 m
13,7 m x 7 m
360 °
GLS-ODT-C
Präsenzmelder
Einbausituation:______________________________________
Umgebungstemperatur: 0° bis 40°C
Luftfeuchtigkeit:
0% - 95% (keine Kondensatbildung)
Gehäuse:_________________________
_______________
Weißes Kunststoffgehäuse
Leistungsaufnahme:__________________________________
Stromaufnahme
: 42 mA bei 24 V / DC
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Infrared Range:
(1) rotes Drehpotentiometer
reguliert die Empfindlichkeit des
Infrarotsensors.
Einstellbereich : 0% bis 100%
(Werkseinstellung 75%)
Delayed–off time: (1) schwarzer Drehpotentiometer
Einstellung der Abfallverzögerung des
Einschaltimpulses.
Einstellbereich : 30 Sec. bis 30 Min.
(Werkseinstellung 10 Min.
Test – Modus 6 Sek.)
Ambient Light
: (1) blauer Drehpotentiometer
Einstellung der Umgebungslichtschwelle
Einstellbereich : 100 bis 3000 Lux
(Werkseinstellung 3000 Lux.)
DIP-Switch A
: (1) 4 – fach DIP – Schalter für die FunktionsEinstellungen.
1 = Betriebsauswahl Einzel / Dual
2 = Sensorbetrieb in Betriebsauswahl Einzel
Passiv Infrarot / Ultraschall
3 = Abschaltung des automatischen Abgleichs
4 = Abschaltung des „Durchgang“ – Modus
DIP-Switch B
: (1) 4 – fach DIP – Schalter für die FunktionsEinstellungen.
1 = Ausgang wird auf 1 gesetzt
2 = Ausgang wird auf 0 gesetzt
3 = Aktivieren / Deaktivieren des Test – Modus
4 = Abschaltung der beiden LED – Meldungen
IR
: (1) Rote LED leuchtet, wenn über Infrarot
Bewegung erkannt wird.
Ultraschall
: (1) Grüne LED leuchtet, wenn über Ultraschall
Bewegung erkannt wird.
Zur Cresnet Kommunikation wird ein Sensorinterface GLS-SIM
benötigt. (NICHT im Lieferumfang). Betriebsspannung kann vom
Cresnet – Bus genommen werden.
Maße:_____________________________________
Höhe
: 3,94 cm
Ӆ Gehäuse
: 10,67 cm
__
Gewicht:____________________________________________
142g
Speicher:_____________________________________________
Eingebauter nichtflüchtiger Speicher behält alle Einstellungen im
Falle des Spannungsausfalls
Bedien- und Anzeigefelder :
_______
Ultrasonic Range: (1) grünes Drehpotentiometer
reguliert die Empfindlichkeit des
Ultraschallsensors.
Einstellbereich : 0% bis 100%
(Werkseinstellung 50%)
______
151
GLS-ODT-W1200
Präsenzmelder für große Räume (108 m²)
Der GLS-ODT-W-1200 wurde entwickelt als eine leistungsstarke
und kosteneffiziente Lösung zur Energiekostenreduzierung und
um die Funktionalität der Beleuchtung umweltgerecht zu erhöhen.
Der GLS-ODT-W-1200 ist ein Aufputzwand- oder
Deckenpräsenzmelder für Räume bis 108 m² zur Überwachung,
ob der Raum in Benutzung ist. Durch die PIR /
Ultraschalltechnologie wird eine hohe Zuverlässigkeit zur
Schaltung der Beleuchtung, HLS – Technik und anderen Geräten
erzielt.
PIR / Ultraschall – Präsenzabfrage
Durch die Kombination von Passiv Infrarot und
Ultraschalltechnologien wird eine hohe zuverlässige
Präsenzerkennung realisiert. Die Bewegungsauswertung über
Ultraschall erreicht eine hohe Empfindlichkeit bei kleinen
Bewegungen über einen großen Erfassungsbereich, während die
Passiv Infrarot Abtastung eine erhöhte Sicherheit gegen
Fehlfunktionen durch Luftzüge, leblose Gegenstände oder
Bewegung in benachbarten Zonen bietet. Der GLS-ODT-W-1200
verfügt für jeden Sensortyp eine separate
Empfindlichkeitsanpassung für die optimale Anpassung an den
Raum.
Selbstanpassung
Unter der Kontrolle des internen Mikroprozessors werden
permanent die Umgebungsbedingungen im Raum überwacht und
der Melder schaltet eigenständig die Beleuchtung bei
Anwesenheit an und bei Abwesenheit aus. Sensorempfindlichkeit
und Abfallverzögerung sind auf die tägliche Nutzung des Raums
optimal einzustellen, um Fehlfunktionen zu vermeiden. Durch
Aktivierung des „Durchlauf“ – Modus wird die Beleuchtung ohne
Verzögerung ausgeschaltet, wenn die Erkennungsdauer nicht
länger als 2,5 Minuten anhält.
Umgebungslichtsensor
Der integrierte Helligkeitssensor erfasst die Umgebungshelligkeit
im Raum. Wenn dieser aktiviert ist, wird die erkannte Bewegung /
Anwesenheit nicht beachtet, wenn ein definierter Helligkeitspegel
überschritten wird.
Installationsvarianten
Der GLS-ODT-W-1200 verfügt über eine 3 – Leiter Schnittstelle,
die es erlaubt, die permanent gemessene An-/ Abwesenheit über
einen Versiport an den CRESTRON – Steuerungsprozessor zu
übermitteln.
CRESNET Option
Über das optionale Sensorinterface GLS-SIM wird der
GLS-ODT-W-1200 Präsenzmelder zum voll integrierbaren
CRESTRON – Busteilnehmer.
¾
Wand- oder Deckenmontierbarer Präsenzmelder
¾
PIR / Ultraschall Bewegungserkennung
¾
Vielseitig ausrichtbar durch Kugel – Klemmhalterung
Drehbegrenzung horizontal 60°; vertikal 80°
¾
110°, 108 m² Flächenabdeckung
¾
Sehr genaue und zuverlässige Auswertung
¾
Mikroprozessor kontrollierte Auswertung
¾
Eingebauter Umgebungslichtsensor
152
Kabelverbindungen:_________________ ________________
(4) farbige Einzeladern
- schwarze Ader
- rote Ader
- blaue Ader
- graue Ader
= Ground
= 24 V / DC
= Präsenzmelder
= Präsenzmelder in Abhängigkeit der
Umgebungshelligkeit
Technische Daten:
_______
______
Sensor – Technologie :
Automatischer Abgleich :
Umgebungslicht
:
PIR und Ultraschall 32kHz
Mikroprozessor gesteuert
Eingebaute Photozelle
Montagehöhe
:
Erfassungsfläche
:
Max. Erfassungsbereich :
Min. Erfassungsbereich :
Erfassungswinkel
:
2,5 m
108 m²
10,7m x 15,2 m
9,75 m x 9,75 m
110 °
Einbausituation:_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0° bis 40°C
Luftfeuchtigkeit:
0% - 95% (keine Kondensatbildung)
Gehäuse:_________________________
_______________
Weißes Kunststoffgehäuse
Leistungsaufnahme:__________________________________
Stromaufnahme
: 30 mA bei 24 V / DC
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Zur Cresnet Kommunikation wird ein Sensorinterface GLS-SIM
benötigt. (NICHT im Lieferumfang). Betriebsspannung kann vom
Cresnet – Bus genommen werden.
Maße:_____________________________________
Ohne Montagehalter
Höhe
: 13,97 cm
Breite : 6,99 cm
Tiefe
: 4,20 cm
/
__
Mit Montagehalter
Höhe
: 16,34 cm
Breite : 10,75 cm
Tiefe
: 11,87 cm
Gewicht:____________________________________________
172g
GLS-ODT-W1200
Präsenzmelder für große Räume (108 m²)
Speicher :___
______________ _________ _______
Eingebauter nichtflüchtiger Speicher behält alle Einstellungen im
Falle des Spannungsausfalls
Bedien- und Anzeigefelder :
_______
______
Ultrasonic Range: (1) grünes Drehpotentiometer
reguliert die Empfindlichkeit des
Ultraschallsensors.
Einstellbereich : 0% bis 100%
(Werkseinstellung 75%)
Infrared Range:
(1) rotes Drehpotentiometer
reguliert die Empfindlichkeit des
Infrarotsensors.
Einstellbereich : 0% bis 100%
(Werkseinstellung 75%)
Delayed–off time: (1) schwarzer Drehpotentiometer
Einstellung der Abfallverzögerung des
Einschaltimpulses.
Einstellbereich : 30 Sec. bis 30 Min.
(Werkseinstellung 10 Min.
Test – Modus 6 Sek.)
Ambient Light
: (1) blauer Drehpotentiometer
Einstellung der Umgebungslichtschwelle
Einstellbereich : 100 bis 3000 Lux
(Werkseinstellung 3000 Lux.)
DIP-Switch A
: (1) 4 – fach DIP – Schalter für die FunktionsEinstellungen.
1 = Betriebsauswahl Einzel / Dual
2 = Sensorbetrieb in Betriebsauswahl Einzel
Passiv Infrarot / Ultraschall
3 = Abschaltung des automatischen Abgleichs
4 = Abschaltung des „Durchgang“ – Modus
DIP-Switch B
: (1) 4 – fach DIP – Schalter für die FunktionsEinstellungen.
1 = Ausgang wird auf 1 gesetzt
2 = Ausgang wird auf 0 gesetzt
3 = Aktivieren / Deaktivieren des Test – Modus
4 = Abschaltung der beiden LED – Meldungen
IR
: (1) Rote LED leuchtet, wenn über Infrarot
Bewegung erkannt wird.
Ultraschall
: (1) Grüne LED leuchtet, wenn über Ultraschall
Bewegung erkannt wird.
153
GLS-SIM
Sensor Interface als Einbauversion
Das GLS-SIM ist ein kompaktes Sensor – Interface, welches
entwickelt wurde, um Sensoren der Green Light Serie auf den
Cresnet-Bus aufzuschalten. Der GLS-SIM wird in der Nähe der
Sensoren installiert.
Das GLS-SIM ist für sämtliche Sensoren der Crestron GLS-Reihe
einsetzbar sowie für Sensoren von anderen Herstellern die mit
24V DC versorgt werden und eine max. Stromaufnahme von 1A
nicht übersteigen.
Es können mehrere Sensoren pro Eingang parallelisiert
angeschlossen werden. Dabei darf die Belastung von 24V DC /
1A NICHT überschritten werden.
Ein GLS-SIM verfügt über 2 Sensoreingänge. Jeder dieser
Eingänge kann potentialfrei, über Logiklevel oder über analoge
Eingangsspannung 0-10V beschaltet werden.
In Verbindung mit einem Crestron IPAC oder iLux – System
werden über DIP – Schalter vereinfacht die angeschlossenen
Sensortypen und Betriebsarten (nicht beschaltet – offen, nicht
beschaltet – geschlossen).
Anschlüsse:___
Sensors
: (1) 4-pin 3,5mm Anschlussstecker für 2 digitale
Eingänge oder analoge Eingänge 0-10V sowie
24V / DC zur Versorgung der Sensoren bezogen
auf GND. (max. 1A bei 24V / DC)
Digitale Eingänge:
0 bis 24V / DC, Impedanz max. 20k Ohm,
Schwellwert bei 1,25V / DC
Analoge Eingänge:
0 bis 10V / DC, abgesichert bis 24V
Impedanz max. 20k Ohm
programmierbar 5 V, 2k Ohm
„Pull up“ – Widerstände pro Eingang.
Installation
Das GLS-SIM ist in einem kompakten Gehäuse untergebracht.
Diese Gehäuseform erlaubt den direkten Einbau in eine
handelsübliche 68mm Hohlwand – Installationsdose.
Desweiteren besteht die Möglichkeit, einen Montagebügel an das
Gehäuse anzubringen, womit man das GLS-SIM an fast jedem
Montageort, ob in der Decke oder an der Wand, im Raum
montieren kann.
Cresnet® Systembus
Das GLS-SIM kommuniziert in Echtzeit mit einer DIN-AP2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus.
Im Servicefall kann ein GLS-SIM OHNE Softwareänderung bzw.
Softwareadressierung im laufenden Betrieb getauscht werden.
¾
¾
¾
Aufschaltung von Sensoren der GLS – Serie und von
anderen Herstellern
Arbeitet mit Bewegungssensoren, Lichtsensoren,
Trennwandkontakten usw.
Stellt 24-Volt-Gleichstrom zur Verfügung, um einen oder
mehr Sensoren anzutreiben.
______________ _________ _______
NET (Systembus): (1) 4-pin 5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
Bedien- und Anzeigefelder:
_______
______
NET ID : (2) Drehschalter für die Einstellung der Cresnet – ID
DIP-SW : (4) DIP – Schalter für die Funktionseinstellungen
SETUP : (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um
die Cresnet – ID zu setzen.
POWER : (1) Grüne LED leuchtet, wenn 24 V / DC über Systembus
anliegt.
NET
: (1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
¾
2 unabhängige Sensor – Eingänge
¾
Unterstützt potentialfreie, digitale, u. analoge 0 – 10V
Beschaltung.
¾
DIP-Schalter Konfiguration zur Nutzung in IPAC und
ILUX – Systemen.
Leistungsaufnahme:__________________________________
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
Maße:_____________________________________
¾
Adressierung über Codeschalter
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
Gehäuse:_________________________
_______________
Aluminium – Gehäuse
Cresnet Power Faktor: 24 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Höhe:
Breite:
Tiefe:
__
5,10 cm
5,10 cm
2,20 cm
Gewicht:____________________________________________
75g
154
CH-TEMP-O-MKII
Temperatur-Sensor als Einbauversion
Das CH-TEMP-O-MKII Interface ist ein Temperatursensor,
welcher die Innenraumtemperatur von 0°C bis 50°C aufnimmt.
Der CH-TEMP-O-MKII kommuniziert mit dem CRESTRON –
Systemprozessor über den Cresnet – Bus.
Für die Einschleifung in eine Cresnet – Buslinie verfügt das
Interface über 2 parallelisierte Cresnetanschüsse.
Installation: __________________________________________
Das CH-TEMP-O-MKII ist in einem kompakten Gehäuse
untergebracht. Diese Gehäuseform erlaubt den direkten Einbau
des CH-TEMP-O-MKII in eine handelsübliche 55mm UP –
Installationsdose.
Cresnet® Systembus: _________________________________
Das CH-TEM-O-MKII kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus.
Bedien- und Anzeigefelder:_______
__________________
POWER : (1) blaue LED leuchtet, wenn 24 V / DC über System –
Bus anliegt.
NET ID : (1) Drehschalter für die Einstellung der Cresnet – ID
(Adressenbereich E0 bis EF)
Technische Daten:
CresNet Device
_______
:
_____
CNTS-N
¾
Steckbarer Temperatursensor, Leitungslänge max. 10cm
Gehäuse:_________________________
_______________
¾
max. 10 CH-TEMP-O-MKII auf einem Prozessor
Gehäuse aus faserverstärkter KS, selbstlöschend, schwarz, für
55mm UP – Installationsdose. Abdeckung aus PCB – Material
FR4V01, schwarz mit weißem Druck
¾
Adressierung über Codierschalter
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
Leistungsaufnahme:__________________________________
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
Stromaufnahme
: max. 25 mA bei 24 V / DC
Cresnet Power Faktor: 0,5 Watt
¾
Einbaugerät für 55 UP-Dose
Maße:_____________________________________
Kabelverbindungen :_________________ ________________
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
Sensor
: (1) 3-3-pin Stecksockel für Sensorleitung
Länge
Breite
Höhe
__
: 5,40 cm
: 5,40 cm
: 1,68 cm
Gewicht:____________________________________________
27,5g
155
CH-TEMP-WM
Temperatur-Sensor als Wand-Aufbauversion
Der CH-TEMP-WM ist ein Temperatursensor, welcher die
Innenraumtemperatur von 0°C bis 50°C aufnimmt.
Der CH-TEMP-WM kommuniziert mit dem CRESTRON –
Systemprozessor über den Cresnet - Bus.
Für die Einschleifung in eine Cresnet – Buslinie verfügt das
Interface über 2 parallelisierte Cresnetanschüsse.
Installation: __________________________________________
Der CH-TEMP-WM ist in einem kompakten flachen formschönen
Gehäuse untergebracht. Dieses wird auf eine europäische
Installationsdose von 55mm bis 68mm Durchmesser montiert.
Cresnet® Systembus: _________________________________
Der CH-TEM-WM kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus.
¾
Temperatursensor zur Wand – Aufputz – Montage
Kabelverbindungen :_________________ ________________
¾
Formschönes, flaches und kompaktes Design
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
¾
max. 10 CH-TEMP-WM auf einem Prozessor
¾
Messbereich von 0°C bis 50°C
Bedien- und Anzeigefelder:_______
¾
Adressierung über Codierschalter
¾
Blaue Funktionsanzeige, abschaltbar
POWER : (1) blaue LED leuchtet, wenn 24 V / DC über Systembus
anliegt. Kann über Jumper abgeschaltet werden.
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
Aufputz – Gerät für 55 UP-Dose u. 68 Hohlwanddose
______
NET ID : (1) Drehschalter für die Einstellung der Cresnet – ID
(Adressenbereich E0 bis EF)
Technische Daten:
CresNet Device
_______
:
______
CNTS-N
Gehäuse:_________________________
_______________
Gehäuse aus NORYL, selbstlöschend, weiss, für 55 – 68mm UP –
Installationsdose. Abdeckung weiss – grau ähnlich RAL 7035
Leistungsaufnahme:__________________________________
Stromaufnahme
: max. 25 mA bei 24 V / DC
Cresnet Power Faktor: 0,5 Watt
Maße:_____________________________________
Länge
Breite
Höhe
__
: 8,00 cm
: 8,00 cm
: 2,50 cm
Gewicht:____________________________________________
70,0g
156
CH-HRMOT1-IW
Motor Modul
Das CH-HRMOT1-IW ist ein 1-kanaliges Motor – Modul zur
Ansteuerung von 230V Wechselstrommotoren bei Vorhängen,
Jalousien, Markisen, Verdunklungen, Leinwänden usw.
Die Anschlussleistung beträgt max. 4A.
Digitale Eingänge :
Das CH-HRMOT1-IW verfügt über einen Alarmeingang „H“, welcher
durch Beschaltung eines Wind- oder Regenwächters oder eines
Fensterkontakts den angeschlossenen Behang in die
Ausgangsstellung fährt und verriegelt solange der Alarm ansteht.
Die digitalen Eingänge SĹ und SĻ können über Taster vor Ort
beschaltet werden, um den angeschlossenen Behang auf- bzw.
zuzuschalten. Der Status jedes Eingangs wird über den Systembus
dem Steuerungsprozessor übermittelt, somit können auch andere
Funktionen nach Kundenwunsch frei programmiert werden.
Installation :
Das CH-HRMOT1-IW ist in einem kompakten Gehäuse
untergebracht. Diese Gehäuseform erlaubt den direkten Einbau des
CH-HRMOT1-IW in eine handelsübliche 55mm UP –
Installationsdose.
Cresnet® Systembus
Das CH-HRMOT1-IW kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus.
Technische Daten :
_______
______
CresNet- ID Vergabe
:
Über Viewport oder Toolbox
CresNet Device
:
CNWM-LT9
Gehäuse:_________________________
_______________
Gehäuse aus dunkelgrauem Polykarbonat (PC) selbstlöschend für
55mm UP – Installationsdose.
Leistungsaufnahme:__________________________________
¾
1 Motorausgangskanal
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
¾
2 Tasteneingänge für Auf und Ab / Zu
Maße:_____________________________________
¾
1 Alarmeingang
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
Höhe
Breite
Tiefe
¾
Adressierung über Softwaretool
Gewicht:____________________________________________
45g
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
Anschluss Schema:___________________________________
¾
Einbaugerät für 55 UP-Dose
:
:
:
__
4,00 cm
4,40 cm
4,40 cm
Lastabgänge:_______________________________________
Anzahl der Kanäle
:
1
Maximum pro Kanal
:
230V/AC / 4 A
Last Typen
:
Wechselstrommotoren
Kabelverbindungen:_________________________________
L-Ĺ-Ļ:
(1) 3-polige Schraubanschlussklemme 2,5mm²
Ausgangsbelastung: 230V / 4 A
G / H / SĹ / SĻ : (1) 4-polige Schraubanschlussklemme 2,5mm²
für Alarmeingang und 2 vor Ort Taster.
NET (Systembus): (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker
für Cresnet – Systembus.
Bedien- und Anzeigefelder :_______
_________________
LED (S) : (1) blaue LED leuchtet, wenn 24 V / DC über Systembus
anliegt . Blinkimpulse visualisieren den Status der Eingänge.
157
CH-PWM1-IW
LED Dimmer Modul
Das CH-PWM1-IW ist ein 1-Kanal LED Dimmer Modul zur
Ansteuerung von verschiedenen LED Lichtleisten mit
Versorgungsspannungen von 6, 12 oder 24V. Die
Ausgangsbelastung beträgt max. 4A.
Digitale und analoge Eingänge:___________________________
Das CH-PWM1-IW verfügt über 2 digitale Eingänge, welche nach
Kundenwunsch programmiert werden können. Somit besteht die
Möglichkeit über Taster vor Ort die Beleuchtung ein- bzw.
auszuschalten und die Helligkeit zu regeln.
Die Rückmeldungen werden dem Steuerungsprozessor übermittelt.
Das CH-PWM1-IW verfügt zusätzlich über einen analogen Eingang,
an dem ein 1Kȍ Ponti angeschlossen werden kann. Dies ist
vorgesehen, wenn das CH-PWM1-IW „stand-alone“ betrieben
werden soll.
Steuerausgang:________________________________________
Das CH-PWM1-IW verfügt über einen Steuerausgang, mit dem ein
„Slave – Modul“ parallel angesteuert werden kann.
Bedien- und Anzeigefelder:_______
______
Installation: ___________________________________________
Das CH-PWM1-IW ist in einem kompakten Gehäuse untergebracht.
Diese Gehäuseform erlaubt den direkten Einbau des CH-PWM1-IW
in eine handelsübliche 55mm UP – Installationsdose.
POWER : (1) blaue LED leuchtet, wenn 24 V / DC über System –
Bus anliegt.
Cresnet® Systembus: __________________________________
Das CH-PWM1-IW kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus.
CresNet- ID Vergabe:
CresNet Device:
¾
1 PWM – Ausgangskanal
¾
Betriebsspannung 6V , 12V und 24V DC
¾
Fernsteuerausgang für Slave – Modul
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
Einbaugerät für 55 UP-Gehäuse
Lastabgänge:__________________________________________
Anzahl der Kanäle
Maximum pro Kanal
Last Typen
:
:
:
1 (PWM)
4A
Niedervolt LED Leuchten
Kabelverbindungen:____________________________________
P-GND:
Ausgangsbelastung :
Leitungslängen:
24 / OP / GND:
(1) 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
4 A max.
max. 10 Meter bei 1,5 mm²
(1) 3-pin 3,5mm Anschlussstecker für
Anbindung „Slave – Modul“.
NET (Systembus):
(2) parallele 4-pin 3,5mm
Anschlussstecker für Cresnet –
Systembus.
B1/B2/CW/W/GND :
(1) 5-pin 3,5mm Anschlussstecker
zur Aufnahme externer Taster u. Ponti.
Kontaktbelastung : 10mA bei 24V / DC.
158
Technische Daten:
_______
______
Über Viewport oder Toolbox
CNWM-LT9
Gehäuse:_________________________
_______________
Gehäuse aus faserverstärktem KS ,selbstlöschend, schwarz, für
55mm UP – Installationsdose. Abdeckung aus PCB – Material
FR4V01, schwarz mit weißem Druck
Leistungsaufnahme:__________________________________
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Maße:_____________________________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
__
3,00 cm
5,40 cm
5,40 cm
Gewicht:____________________________________________
45g
Anschluss Schema:__________________________________
CH-PWM3-IW
LED Dimmer Modul
Das CH-PWM3-IW ist ein 3-Kanal LED Dimmer Modul zur
Ansteuerung von verschiedenen LED Lichtleisten mit
Versorgungsspannungen von 6, 12 oder 24V. Jede der 3
unabhängig steuerbaren PWM – Leistungsausgänge (R, G, B) kann
direkt irgendeine Art von gespeisten LED`s mit einem maximalen
Strom (Senke) von 4 A pro Kanal betreiben.
Steuerausgang:________________________________________
Das CH-PWM3-IW verfügt über 3 Leistungsausgänge für 3
separate LED – Linien und 3 gepufferte Ausgänge R, G und B,
sowie die Versorgungsleitung 24 und GND zur weiteren
Ansteuerung von Slavemodulen CH-PWM3S. Dabei werden die
LED`s des Slavemoduls mit dem gleichen PWM – Signal versorgt,
wie die LED`s am Interface. Die PWM – Slavemodule dienen zur
Erweiterung der Reichweite und des Leistungsbedarfs einer LED –
Beleuchtung sowie der Verringerung von EMV – Emissionen durch
das PWM – Leistungssignal.
Installation: ___________________________________________
Das CH-PWM3-IW ist in einem kompakten Gehäuse untergebracht.
Diese Gehäuseform erlaubt den direkten Einbau des CH-PWM3-IW
in eine handelsübliche 55mm UP – Installationsdose.
Cresnet® Systembus: __________________________________
Das CH-PWM3-IW kommuniziert in Echtzeit mit einem DIN-AP2
oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus.
Lastabgänge:__________________________________________
Anzahl der Kanäle
:
3 (PWM)
Maximum pro Kanal
:
4A
Last Typen
:
Niedervolt LED Leuchten
Kabelverbindungen:____________________________________
R-GND/G-GND/B-GNG
: (3) 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
Ausgangsbelastung : 4 A max. pro Kanal
Leitungslängen
: max. 10 Meter bei 1,5 mm²
NET (Systembus)
: (2) parallele 4-pin 3,5mm Anschlussstecker für Cresnet – Systembus.
24/OR/OG/OB/GND
: (1) 5-pin 3,5mm Anschlussstecker
zur Anbindung „Slavemodule“.
3 PWM – Ausgangskanäle
Bedien- und Anzeigefelder:___
¾
Betriebsspannung 6V , 12V und 24V DC
R
: (1) Rote LED für Status – Anzeige wenn R-Kanal aktiv ist.
¾
Fernsteuerausgang für Slavemodul
G
: (1) Grüne LED für Status – Anzeige wenn G-Kanal aktiv ist.
B
: (1) Blaue LED für Status – Anzeige wenn B-Kanal aktiv ist.
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
NET ID : (2) Drehschalter für die Einstellung der Cresnet – ID
¾
Adressierung über Codierschalter
Cresnet : (1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
¾
Einbaugerät für 55 UP-Dose
Anschluss Schema: ___________________________________
Technische Daten:
____
_______
CresNet- ID Vergabe:
Über Codierschalter
CresNet Device
CNLDAB-4A
:
Gehäuse:_________________________
______
______
_______________
Gehäuse aus faserverstärkter KS, selbstlöschend, schwarz, für 55mm
UP – Installationsdose. Abdeckung aus PCB – Material FR4V01,
schwarz mit weißem Druck
Leistungsaufnahme:__________________________________
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Maße:_____________________________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
__
3,00 cm
5,40 cm
5,40 cm
Gewicht:____________________________________________
40g
159
CH-PWM3S-IW
LED Dimmer Modul
Das CH-PWM3S-IW ist ein 3-Kanal LED Slavemodul zur
Vergrößerung der Reichweite und des Leistungsbedarfs einer LED
– Beleuchtung sowie zur Verringerung von EMV – Emissionen,
welche durch das PWM – Leistungssignal verursacht werden
können. Dieses Modul wird üblicherweise nach einem PWM –
Dimmermodul CH-PWM1-IW oder CH-PWM3-IW oder einem
weiteren Slavemodul CH-PWM3S-IW geschaltet. Jede der 3
unabhängig steuerbaren PWM – Leistungsausgänge (R, G, B) kann
direkt irgendeine Art von gespeisten LED`s mit einem maximalen
Strom (Senke) von 4 A pro Kanal betreiben.
Steuerausgang:________________________________________
Das CH-PWM3S-IW verfügt über 3 gepufferte Ausgänge R, G und
B, sowie die Versorgungsleitung 24 und GND zur weiteren
Ansteuerung von Slavemodulen CH-PWM3S.
Lastabgänge:__________________________________________
Installation: ___________________________________________
Das CH-PWM3S-IW ist in einem kompakten Gehäuse
untergebracht. Diese Gehäuseform erlaubt den direkten Einbau des
CH-PWM3S-IW in eine handelsübliche 55mm UP –
Installationsdose.
Anzahl der Kanäle
:
3 (PWM)
Maximum pro Kanal
:
4A
Last Typen
:
Niedervolt LED Leuchten
Kabelverbindungen:____________________________________
R-GND/G-GND/B-GNG : (3) 2-pin 3,5mm Anschlussstecker
Ausgangsbelastung : 4 A max. pro Kanal
¾
3 PWM – Ausgangskanäle
¾
Betriebsspannung 6V , 12V und 24V DC
¾
Fernsteuerausgang für weitere Slavemodule
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Einbaugerät für 55 UP-Dose
Leitungslängen
: max. 10 Meter bei 1,5 mm²
24/OR/OG/OB/GND
: (1) 5-pin 3,5mm Anschlussstecker
zur Anbindung „Slavemodule“.
Bedien- und Anzeigefelder:___
P
____
______
: (1) blaue LED leuchtet, wenn 24 V / DC über Slave –
Eingang anliegt.
Gehäuse:_________________________
_______________
Gehäuse aus faserverstärkter KS, selbstlöschend, schwarz, für 55mm
UP – Installationsdose. Abdeckung aus PCB – Material FR4V01,
schwarz mit weißem Druck
Leistungsaufnahme:__________________________________
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
Maße:_____________________________________
Höhe
Breite
Tiefe
Anschluss Schema: ___________________________________
160
:
:
:
__
3,00 cm
5,40 cm
5,40 cm
Gewicht:____________________________________________
40g
CLCI-1SW2EX-W
InfiNET EX-Schaltmodul
Das CLCI-1SW2EX-W Schaltmodul wurde entwickelt um als
dezentrale Crestron Komponente in einem infiNET EX Funk
Netzwerk integriert zu werden.
Das Modul eignet sich zum schalten von 2 Beleuchtungskreisen,
die über infiNET EX unabhängig voneinander geschaltet werden
können. Die kompakte Einheit eignet sich bestens zum Einbau in
einer abgehängten Decke in der Nähe der Leuchten.
Speziell für die Nachrüstung in einer Bestandsinstallation kann
somit ohne großen Installationsaufwand eine Nachrüstung
erfolgen.
2 Stück Schaltkreise
Das CLCI-1SW2EX-W Schaltmodul unterstützt 2 Stück
geschaltete Kreise wie Glühlampen, Halogenlampen oder
Leuchtstofflampen. Das Modul verfügt über 2 Stück Anschlüsse
für geschaltete Lasten die über eine Crestron Steuerung
unabhängig voneinander geschaltet werden können. Weiterhin
hat das Modul einen Anschluss für einen Taster um beide
Kanälen örtlich AN und AUS zuschalten.
Kabelverbindungen:_________________________________
infiNET EX Funk Kommunikation
Die rubuste und zuverlässige infiNET EX Funkkommunikation
ermöglicht eine bidirektionale Integration des Schaltmoduls in eine
Crestron Installation. Die redundante Struktur einer infiNET EX
Funk Installation, sorgt dafür dass immer eine 100%
Kommunikation zwischen den Netzwerkteilnehmern gegeben ist.
¾
¾
¾
¾
¾
¾
¾
Kompakte Einheit
2 Stück unabhängige Schaltkanäle
Pro Kanal 500 VA Schaltleistung
infiNET EX Funkkommunikation
Anschluss für örtlichen Taster
Power Out für weitere Module
220-240 V/AC Spannungsversorgung
Lastabgänge:
Kanäle:
Leistung:
.
(3) Schraubanschlüsse Spannungsversorgung
Phase
Neutral
Ground
(3) Schraubanschlüsse
Spannungweiterführung für weitere Module
L:
Phase
N:
Neutral
G:
Ground
To Switch:
(2) Schraubanschlüsse für 220-240 V/AC
Taster
L:
Phase zum Taster
R:
Taster Rückführung
Output terminals: (4) Schraubanschlüsse für geschaltete Lasten.
N1:
Neutral Kanal 1
SL1:
geschaltete Phase Kanal 1
N2:
Neutral Kanal 2
SL2:
geschaltete Phase Kanal 2
Bedien- und Anzeigefelder:
SETUP:
2 Stück
500 VA pro Kanal
Spannungsversorgung:
Power in:
L:
N:
G:
Power out:
Chan 1:
.
Chan 2:
220-240 V/AC, 50/60 Hz
Funktechnologie:
Funkeinheit:
Reichweite:
Gateway:
bidirektional, 2,4 GHz ISM Kanäle 11-26
(2400 bis 2483,6 MHz)
IEEE 802.15.4 konform
50 – 80 Meter je nach Umgebung
CEN-RFGW-EX
.
______
______
(1) miniatur Taster für Einbindung in das infiNET
EX Netzwerk
(1) Grüne LED leuchtet wenn Kanal 1
eigeschaltet.
(1) Grüne LED leuchtet wenn Kanal 2
eigeschaltet.
Gehäuse:_________________________
_______________
weißes Kunststoff Gehäuse mit Lüftungsschlitzen in der
Abdeckung.
Einbausituation :_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Maße:_____________________________________
__
Höhe: 41 mm
Länge: 178 mm
Breite: 54 mm
161
CLCI-1DIMFLV2EX-W
InfiNET EX-Dimm-Modul 1-10 Volt
Das CLCI-1DIMFLV2EX-W Dimm-Modul wurde entwickelt um als
dezentrale Crestron Komponente in einem infiNET EX Funk
Netzwerk integriert zu werden.
Das Modul eignet sich zum dimmen von 2 Beleuchtungskreisen
mit 1-10 Volt EVGs, die über infiNET EX unabhängig voneinander
geschaltet und gedimmt werden können. Die kompakte Einheit
eignet sich bestens zum Einbau in einer abgehängten Decke in
der Nähe der Leuchten.
Speziell für die Nachrüstung in einer Bestandsinstallation kann
somit ohne großen Installationsaufwand eine Nachrüstung
erfolgen.
2 Stück Dimmkreise
Das CLCI-1DIMFLV2EX-W Dimm-Modul unterstützt 2 Stück
gedimmte Kreise mit 1-10 Volt dimmbaren elektronischen
Vorschaltgeräten zum dimmen von Leuchtstofflampen. Das Modul
verfügt über 2 Stück Anschlüsse für gedimmte Lasten die über
eine Crestron Steuerung unabhängig voneinander geschaltet und
gedimmt werden können. Weiterhin hat das Modul einen
Anschluss für einen Taster um beide Kanälen örtlich AN und AUS
zuschalten und in Summe HELL/DUNKEL zu dimmen.
infiNET EX Funk Kommunikation
Die rubuste und zuverlässige infiNET EX Funkkommunikation
ermöglicht eine bidirektionale Integration des Schaltmoduls in eine
Crestron Installation. Die redundante Struktur einer infiNET EX
Funk Installation, sorgt dafür dass immer eine 100%
Kommunikation zwischen den Netzwerkteilnehmern gegeben ist.
¾
¾
¾
¾
¾
¾
¾
Kompakte Einheit
2 Stück unabhängige Dimmkanäle
Pro Kanal 500 VA Schaltleistung
infiNET EX Funkkommunikation
Anschluss für örtlichen Taster
Power Out für weitere Module
220-240 V/AC Spannungsversorgung
Lastabgänge:
Kanäle:
Leistung:
Lastart:
.
2 Stück
500 VA pro Kanal
1-10 Volt, 20mA max.
.
.
bidirektional, 2,4 GHz ISM Kanäle 11-26
(2400 bis 2483,6 MHz)
IEEE 802.15.4 konform
50 – 80 Meter je nach Umgebung
CEN-RFGW-EX
_______________
weißes Kunststoff Gehäuse mit Lüftungsschlitzen in der
Abdeckung.
162
Chan 1:
Chan 2:
Funktechnologie:
Gehäuse:_________________________
(3) Schraubanschlüsse Spannungsversorgung
Phase
Neutral
Ground
(3) Schraubanschlüsse
Spannungweiterführung für weitere Module
L:
Phase
N:
Neutral
G:
Ground
To Switch:
(2) Schraubanschlüsse für 220-240 V/AC
Taster
L:
Phase zum Taster
R:
Taster Rückführung
Output terminals: (4) Schraubanschlüsse für geschaltete Lasten.
N1:
Neutral Kanal 1
SL1:
geschaltete Phase Kanal 1
N2:
Neutral Kanal 2
SL2:
geschaltete Phase Kanal 2
1-:
1-10 Volt Signal Kanal 1
1+:
1-10 Volt Signal Kanal 1
2-:
1-10 Volt Signal Kanal 2
2+:
1-10 Volt Signal Kanal 2
SETUP:
220-240 V/AC, 50/60 Hz
Reichweite:
Gateway:
Power in:
L:
N:
G:
Power out:
Bedien- und Anzeigefelder:
Spannungsversorgung:
Funkeinheit:
Kabelverbindungen:_________________________________
______
______
(1) miniatur Taster für Einbindung in das infiNET
EX Netzwerk
(1) Grüne LED leuchtet wenn Kanal 1
eigeschaltet.
(1) Grüne LED leuchtet wenn Kanal 2
eigeschaltet.
Einbausituation :_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Maße:_____________________________________
Höhe: 41 mm
Länge: 178 mm
Breite: 54 mm
__
CLCI-1DIMUEX-W
InfiNET EX-Universal-Dimm-Modul
Das CLCI-1DIMUEX-W Dimm-Modul wurde entwickelt um als
dezentrale Crestron Komponente in einem infiNET EX Funk
Netzwerk integriert zu werden.
Das Modul eignet sich zum dimmen von einem Beleuchtungskreis
mit Phasenanschnitt- oder Phasenabschnitt Technologie. Die
kompakte Einheit eignet sich bestens zum Einbau in einer
abgehängten Decke in der Nähe der Leuchten.
Speziell für die Nachrüstung in einer Bestandsinstallation kann
somit ohne großen Installationsaufwand eine Nachrüstung
erfolgen.
universal Dimmkreis
Das CLCI-1DIMUEX-W Dimm-Modul unterstützt einen gedimmten
Kreis mit Phasenanschnitt oder Phasenabschnitt Technologie um
Glühlampen, Niedervolthalogen Leuchten mit magnetischen oder
elektronischen Transformatoren oder Hochvolthalogenlampen zu
dimmen. Weiterhin hat das Modul einen Anschluss für einen
Taster um örtlich AN und AUS zuschalten und HELL/DUNKEL zu
dimmen.
infiNET EX Funk Kommunikation
Die rubuste und zuverlässige infiNET EX Funkkommunikation
ermöglicht eine bidirektionale Integration des Moduls in eine
Crestron Installation. Die redundante Struktur einer infiNET EX
Funk Installation, sorgt dafür dass immer eine 100%
Kommunikation zwischen den Netzwerkteilnehmern gegeben ist.
¾
¾
¾
¾
¾
¾
¾
Kompakte Einheit
1 Stück Dimmkanal
300 VA Leistung
infiNET EX Funkkommunikation
Anschluss für örtlichen Taster
Power Out für weitere Module
220-240 V/AC Spannungsversorgung
Lastabgänge:
Kanäle:
Leistung:
Lastart:
.
Kabelverbindungen:_________________________________
Power in:
L:
N:
G:
Power out:
(3) Schraubanschlüsse Spannungsversorgung
Phase
Neutral
Ground
(3) Schraubanschlüsse
Spannungweiterführung für weitere Module
L:
Phase
N:
Neutral
G:
Ground
To Switch:
(2) Schraubanschlüsse für 220-240 V/AC
Taster
L:
Phase zum Taster
R:
Taster Rückführung
Output terminals: (4) Schraubanschlüsse für geschaltete Lasten.
DIM1:
gedimmte Phase 1
N1:
Neutral Kanal 1
DIM2:
gedimmte Phase 2
N2:
Neutral Kanal 2
Gerät stellt 2 Stück Anschlüsse, keine getrennten Kreise zur
Verfügung!
Bedien- und Anzeigefelder:
1 Stück
300 VA pro Kanal
Phasenan- und Phasenabschnittdimmer
SETUP:
Chan 1:
Spannungsversorgung:
.
Chan 2:
220-240 V/AC, 50/60 Hz
Funktechnologie:
Funkeinheit:
Reichweite:
Gateway:
______
(1) miniatur Taster für Einbindung in das infiNET
EX Netzwerk
(1) Grüne LED leuchtet wenn Kanal 1
eigeschaltet.
(1) Grüne LED leuchtet wenn Kanal 1
ausgeschaltet.
.
bidirektional, 2,4 GHz ISM Kanäle 11-26
(2400 bis 2483,6 MHz)
IEEE 802.15.4 konform
50 – 80 Meter je nach Umgebung
CEN-RFGW-EX
Gehäuse:_________________________
______
_______________
weißes Kunststoff Gehäuse mit Lüftungsschlitzen in der
Abdeckung.
Einbausituation :_____________________
_____________
Umgebungstemperatur: 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit:
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Maße:_____________________________________
__
Höhe: 41 mm
Länge: 178 mm
Breite: 54 mm
163
13
CLXI- Module
Übersicht
Die CLXI-Module sind für den Einsatz auf einer Montageplatte konzipiert.
Diese Module sind bestens für das Dimmen von größeren Lasten geeignet.
Alle Module verfügen über eine Overridefunktion. Durch schliessen des
Overridekontaktes z.B. auf der Steuerung PAC2, oder PAC2M oder auf dem
CAEN-BLOCK wird die im Modul gespeicherte Override Stimmung aktiviert.
Der Override kann somit als Havarieebene verwendet werden, oder auch in
einem Sicherheits - Panikszenario integriert werden. Die CLXI-Module können
mit Hilfe der Setup Taste direkt am Gerät bedient werden. Die CLXI-Module
verfügen über LEDs zur aktiven Rückmeldung und Anzeige des eingestellten
Statuswertes. Die Adressierung erfolgt einfach am Gerät durch drücken der
Setup Taste wenn sich die Anlage im Setup Modus befindet. Für jedes CLXIModul stehen spezielle CLTI - Anschlussblöcke zur Verkabelung zur
Verfügung. Die CLXI-Module werden in Verbindung mit einem CAEN-BLOCK
oder einer PAC2/PAC2M Steuerung betrieben. Die Busverkabelung von CLXIModul zu CLXI-Modul erfolgt über mitgelieferte Flachbandkabel.
Gemäß der Bestimmungen müssen die CLXI-Module mit den CLTI-Anschlussklemmen in der Verteilung montiert werden.
Bei einreihiger Anordnung ist zu beachten, dass die Anschlussklemmen links vom CLXI-Modul installiert werden und bei
zweireihiger Anordnung links- und rechtsseitig. Die Steuerung / CAEN-BLOCK wird ganz unten in der Verteilung montiert
164
CLXI-1DIM4
Phasenanschnittdimmer
Der CLXI-1DIM4 ist ein 4-Kanal Dimmer zur Dimmung von
Lasten im Phasenanschnittbetrieb. Die Gesamtleistung pro Kanal
beträgt max. 2300W, jedoch die Gesamtleistung des
Lichtsteuermoduls über alle 4 Kanäle beträgt max. 2990W.
Netzfilterung
Die von CRESTRON entwickelte Zero-Crossfilter-Technologie
stellt eine geräuschlose Stromversorgung, reduziertes
Lampenflackern und eine kompensierte Fluktuation der
Spannungslinie und Frequenz dar.
Lüftung
Der CLXI-1DIM4 wird durch Konvektionslüftung gekühlt. Daher ist
der Betrieb nahezu lautlos und sehr wartungsfreundlich.
Netzfreischaltung :
Der CLXI-1DIM4 verfügt über ein Netzfreischaltungsrelais
bezogen auf alle 4 Kanäle gemeinsam, welches beim Ausdimmen
aller 4 Kanäle die Netzspannung zu den Leistungsabgängen
abschaltet. Dadurch ist eine spannungsfreie Wartung der
Lastkreise gewährleistet. (z.B. Austausch der Leuchtmittel)
Vorrangschaltung :
Das CLXI-1DIM4 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 4 Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
L&G – Installation
Das CLXI-1DIM4 ist ein L&G – Gerät für die Installation in L&G
Schränke auf spezielle Modulmontageplattenträger. Der
Anschluss der Verkabelung erfolgt über Leitungsenden, welche
seitlich aus dem Gerät geführt sind. Diese werden über den
Klemmenblock CLT-1DIM4 angeschlossen. Alle wichtigen Statusund Fehlermeldungen werden am CLXI-1DIM4 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das CLXI-1DIM4 kommuniziert in Echtzeit mit einer PAC2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus, welcher über 5-polige Systemsteckbrücken
von Modul zu Modul durch geschleift wird. Zur Umsetzung auf den
Crestron – Systembus ist ein CAEN-BLOCK, eine PAC2M –
Steuerung oder eine PAC2 – Steuerung notwendig.
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
Maximum pro Kanal
4
: 2300 Watt @ 230V / AC
Modulgesamtleistung : 2990 Watt @ 230V / AC
Lasttypen:
Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
Hinweis :
NV – Halogen mit Phasenanschnitt geeigneten
elektronischen Trafos.
Modulverbindungen:__________________________________
(2) 5-pin Stecker; Cresnet / Override Modulverbindung, Verbindung
zur PAC2, PAC2M, CAEN-BLOCK oder zu anderen Modulen der
CLXI – Serie.
Kabelverbindungen:__________________________________
LINE (braun)
: (1) Netzspannung 230V/AC, 13A abgesichert.
DIM 1-4 (rot)
: (4) Lastabgang geregelt
NEUTRAL (blau) : (1) Netzspannung Neutral – Leiter
Bedien- und Anzeigefelder:_
________________
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um die
Kanäle manuell zu bedienen
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC angeschlossen ist
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
Systemprozessor stattfindet.
1 - 4:
(4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
betrieben wird.
¾
Versorgung 1-phasig 230 Volt bei 50/60 Hz
¾
Phasenanschnittbetrieb pro Kanal
¾
Netzstabilisierungsfilter
¾
Konvektionskühlung
¾
Netzfreischaltung
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via PAC2 / PAC2M
Graues Metallgehäuse mit schwarzem Kühlkörper und 2 integrierten
Montagewinkel zur Installation in die L&G Schränke. Zur Installation
wird 1 Modulplätz benötigt.
¾
Belegt 1 Modulplatz im L&G Schrank
Maße: ___________________Gewicht :___ ________________
Einbausituation :______________________________________
Umgebungstemperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
29W bei Volllast aller Kanäle
Gehäuse:____________________________________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
19,27 cm
17,57 cm
8,70 cm
1360 g
165
CLXI-1DELV4
Phasenabschnittdimmer
Der CLXI-1DELV4 ist ein 4-Kanal Dimmer zur Dimmung von
Lasten im Phasenabschnitt – Betrieb. Die Gesamtleistung pro
Kanal beträgt max. 2300W, jedoch die Gesamtleistung des
Lichtsteuermoduls über alle 4 Kanäle beträgt max. 2990W.
Netzfilterung
Die von CRESTRON entwickelte Zero-Crossfilter-Technologie
stellt eine geräuschlose Stromversorgung, reduziertes
Lampenflackern und eine kompensierte Fluktuation der
Spannungslinie und Frequenz dar.
Lüftung
Der CLXI-1DELV4 wird durch Konvektionslüftung gekühlt. Daher
ist der Betrieb nahezu lautlos und sehr wartungsfreundlich.
Netzfreischaltung :
Der CLXI-1DELV4 verfügt über ein Netzfreischaltungsrelais
bezogen auf alle 4 Kanäle gemeinsam, welches beim Ausdimmen
aller 4 Kanäle die Netzspannung zu den Leistungsabgängen
abschaltet. Dadurch ist eine spannungsfreie Wartung der
Lastkreise gewährleistet. (z.B. Austausch der Leuchtmittel)
Vorrangschaltung :
Das CLXI-1DELV4 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 4 Kanäle
ausgibt und die Bus-Befehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
L&G – Installation
Das CLXI-1DELV4 ist ein L&G – Gerät für die Installation in L&G
Schränke auf spezielle Modulmontageplattenträgern. Der
Anschluss der Verkabelung erfolgt über Leitungsenden, welche
seitlich aus dem Gerät geführt sind. Diese werden über den
Klemmenblock CLT-1DELV4 angeschlossen. Alle wichtigen
Status- und Fehlermeldungen werden am CLXI-1DELV4 direkt
angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das CLXI-1DELV4 kommuniziert in Echtzeit mit einer PAC2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus, welcher über 5-polige Systemsteckbrücken
von Modul zu Modul durch geschleift wird. Zur Umsetzung auf den
Crestron – Systembus ist ein CAEN-BLOCK, eine PAC2M –
Steuerung oder eine PAC2 – Steuerung notwendig.
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
Maximum pro Kanal
4
: 2300 Watt @ 230V / AC
Modulgesamtleistung : 2990 Watt @ 230V / AC
Lasttypen:
Phasenabschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit elektronischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
Modulverbindungen:__________________________________
(2) 5-pin Stecker; Cresnet / Override Modulverbindung, Verbindung
zur PAC2, PAC2M, CAEN-BLOCK oder zu anderen Modulen der
CLXI – Serie.
Kabelverbindungen:__________________________________
LINE (braun)
: (1) Netzspannung 230V/AC, 13A abgesichert.
DIM 1-4 (rot)
: (4) Lastabgang geregelt
NEUTRAL (blau) : (1) Netzspannung Neutral – Leiter
Bedien- und Anzeigefelder:_
________________
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um die
Kanäle manuell zu bedienen
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC angeschlossen ist
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
1 - 4:
(4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
betrieben wird.
Einbausituation :______________________________________
166
¾
Versorgung 1-phasig 230 Volt bei 50/60 Hz
¾
Phasenabschnittbetrieb pro Kanal
¾
Netzstabilisierungsfilter
¾
Konvektionskühlung
Gehäuse:____________________________________________
¾
Netzfreischaltung
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
Graues Metallgehäuse mit schwarzem Kühlkörper und 2 integrierten
Montagewinkeln zur Installation in die L&G Schränke. Zur
Installation wird 1 Modulplätz benötigt.
¾
Adressierung über Softwaretool
Maße: ___________________Gewicht :___ ________________
¾
Programmierbare Funktionen via PAC2 / PAC2M
¾
Belegt 1 Modulplatz im L&G Schrank
Höhe
Breite
Tiefe
Umgebungstemperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
35W bei Volllast aller Kanäle
:
:
:
19,27 cm
17,57 cm
8,70 cm
1360 g
CLXI-2DIM8
Phasenanschnittdimmer
Der CLXI-2DIM8 ist ein 8-Kanal Dimmer zur Dimmung von Lasten
im Phasenanschnittbetrieb. Die Gesamtleistung pro Kanal beträgt
max. 2300W, jedoch die Gesamtleistung des Lichtsteuermoduls
über alle 8 Kanäle beträgt bei 2 separat abgesicherten
Zuleitungen von je 13A pro 4 Kanäle max. 5980W.
Netzfilterung
Die von CRESTRON entwickelte Zero-Crossfilter-Technologie
stellt eine geräuschlose Stromversorgung, reduziertes
Lampenflackern und eine kompensierte Fluktuation der
Spannungslinie und Frequenz dar.
Lüftung
Der CLXI-2DIM8 wird durch Konvektionslüftung gekühlt. Daher ist
der Betrieb nahezu lautlos und sehr wartungsfreundlich.
Netzfreischaltung :
Der CLXI-2DIM8 verfügt über ein Netzfreischaltrelais bezogen auf
die 8 Kanäle, welches beim Ausdimmen aller 8 Kanäle die
Netzspannung zu den Leistungsabgängen abschaltet. Dadurch ist
eine spannungsfreie Wartung der Lastkreise gewährleistet.
(z.B. Austausch der Leuchtmittel)
Vorrangschaltung :
Das CLXI-2DIM8 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 8 Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
L&G – Installation
Das CLXI-2DIM8 ist ein L&G – Gerät für die Installation in L&G
Schränke auf spezielle Modulmontageplattenträger. Der
Anschluss der Verkabelung erfolgt über Leitungsenden, welche
seitlich aus dem Gerät geführt sind. Diese werden über den
Klemmenblock CLT-2DIM8 angeschlossen. Alle wichtigen Statusund Fehlermeldungen werden am CLXI-2DIM8 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das CLXI-2DIM8 kommuniziert in Echtzeit mit einer PAC2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus, welcher über 5-polige Systemsteckbrücken
von Modul zu Modul durch geschleift wird. Zur Umsetzung auf den
Crestron – Systembus ist ein CAEN-BLOCK, eine PAC2M –
Steuerung oder eine PAC2 – Steuerung notwendig.
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
Maximum pro Kanal
8
: 2300 Watt @ 230V / AC bei 13A
Modulgesamtleistung : 5980 Watt @ 230V / AC bei 2 x 13A
Lasttypen:
Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
Hinweis :
NV – Halogen mit Phasenanschnitt geeigneten
elektronischen Trafos.
Modulverbindungen:__________________________________
(2) 5-pin Stecker; Cresnet / Override Modulverbindung, Verbindung
zur PAC2, PAC2M, CAEN-BLOCK oder zu anderen Modulen der
CLXI – Serie.
Kabelverbindungen:__________________________________
LINE (braun)
: (2) Netzspannung 230V/AC, 13A abgesichert.
DIM 1-8 (rot)
: (8) Lastabgang geregelt
NEUTRAL (blau) : (2) Netzspannung Neutral – Leiter
Bedien- und Anzeigefelder:_
________________
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um die
Kanäle manuell zu bedienen
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC angeschlossen ist
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
1 - 8:
(8) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
betrieben wird.
¾
Versorgung 1-phasig 230 Volt bei 50/60 Hz je Kanal
¾
Versorgungspannung muss phasengleich sein
¾
Phasenanschnittbetrieb pro Kanal
Einbausituation :______________________________________
¾
Netzstabilisierungsfilter
¾
Konvektionskühlung
Umgebungstemperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
43,5 W bei Volllast aller Kanäle
¾
Netzfreischaltung
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via PAC2 / PAC2M
¾
Belegt 1 Modulplatz im L&G Schrank
Gehäuse:____________________________________________
Graues Metallgehäuse mit schwarzem Kühlkörper und 2 integrierten
Montagewinkeln zur Installation in die L&G Schränke. Zur
Installation wird 1 Modulplätz benötigt.
Maße: ___________________Gewicht :___ ________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
19,27 cm
17,57 cm
8,70 cm
2040 g
167
CLXI-2DIM2
Phasenanschnittdimmer
Der CLXI-2DIM2 ist ein 2-Kanal Dimmer zur Dimmung von
Lasten im Phasenanschnittbetrieb. Die Gesamtleistung pro Kanal
beträgt max. 2300W, jedoch die Gesamtleistung des
Lichtsteuermoduls über alle 2 Kanäle beträgt bei separater
Absicherung von 10A pro Kanal max. 4600W.
Netzfilterung
Die von CRESTRON entwickelte Zero-Crossfilter-Technologie
stellt eine geräuschlose Stromversorgung, reduziertes
Lampenflackern und eine kompensierte Fluktuation der
Spannungslinie und Frequenz dar.
Lüftung
Der CLXI-2DIM2 wird durch Konvektionslüftung gekühlt. Daher ist
der Betrieb nahezu lautlos und sehr wartungsfreundlich.
Netzfreischaltung :
Der CLXI-2DIM2 verfügt über ein Netzfreischaltrelais bezogen auf
die beiden Kanäle, welches beim Ausdimmen beider Kanäle die
Netzspannung zu den Leistungsabgängen abschaltet. Dadurch ist
eine spannungsfreie Wartung der Lastkreise gewährleistet.
(z.B. Austausch der Leuchtmittel)
Vorrangschaltung :
Das CLXI-2DIM2 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf beide Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
L&G – Installation
Das CLXI-2DIM2 ist ein L&G – Gerät für die Installation in L&G
Schränke auf spezielle Modulmontageplattenträger. Der
Anschluss der Verkabelung erfolgt über Leitungsenden, welche
seitlich aus dem Gerät geführt sind. Diese werden über den
Klemmenblock CLT-2DIM2 angeschlossen. Alle wichtigen Statusund Fehlermeldungen werden am CLXI-2DIM2 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das CLXI-2DIM2 kommuniziert in Echtzeit mit einer PAC2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus, welcher über 5-polige Systemsteckbrücken
von Modul zu Modul durch geschleift wird. Zur Umsetzung auf den
Crestron – Systembus ist ein CAEN-BLOCK, eine PAC2M –
Steuerung oder eine PAC2 – Steuerung notwendig.
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
Maximum pro Kanal
2
: 2300 Watt @ 230V / AC bei 10A
Modulgesamtleistung : 4600 Watt @ 230V / AC bei 2 x 10A
Lasttypen:
Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
Hinweis :
NV – Halogen mit Phasenanschnitt geeigneten
elektronischen Trafos.
Modulverbindungen:__________________________________
(2) 5-pin Stecker; Cresnet / Override Modulverbindung, Verbindung
zur PAC2, PAC2M, CAEN-BLOCK oder zu anderen Modulen der
CLXI – Serie.
Kabelverbindungen:__________________________________
LINE (braun)
: (2) Netzspannung 230V/AC, 10A abgesichert.
DIM 1-2 (rot)
: (2) Lastabgang geregelt
NEUTRAL (blau) : (1) Netzspannung Neutralleiter
Bedien- und Anzeigefelder:_
________________
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um die
Kanäle manuell zu bedienen
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC angeschlossen ist
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
1 - 2:
(2) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
betrieben wird.
¾
Versorgung 1-phasig 230 Volt bei 50/60 Hz je Kanal
¾
Versorgungspannung muss phasengleich sein
¾
Phasenanschnittbetrieb pro Kanal
Einbausituation :______________________________________
¾
Netzstabilisierungsfilter
¾
Konvektionskühlung
Umgebungstemperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
33,5 W bei Volllast aller Kanäle
¾
Netzfreischaltung
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via PAC2 / PAC2M
¾
Belegt 1 Modulplatz im L&G Schrank
168
Gehäuse:____________________________________________
Graues Metallgehäuse mit schwarzem Kühlkörper und 2 integrierten
Montagewinkeln zur Installation in die L&G Schränke. Zur
Installation wird 1 Modulplätz benötigt.
Maße: ___________________Gewicht :___ ________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
19,27 cm
17,57 cm
8,70 cm
1360 g
CLXI-1MC4
Motorsteuerungsmodul
Der CLXI-1MC4 ist ein 4-Kanal Motormodul zum Steuern von
motorisch betriebenen Lasten wie Jalousien, Verdunklungen,
Leinwände, Vorhänge usw. Die Gesamtstromaufnahme pro Kanal
beträgt max. 8A, jedoch die Gesamtstromaufnahme aller 4 Kanäle
beträgt max. 16 A.
Lüftung
Der CLXI-1MC4 wird durch Konvektionslüftung gekühlt. Daher ist
der Betrieb nahezu lautlos und sehr wartungsfreundlich.
L&G – Installation
Das CLXI-1MC4 ist ein L&G – Gerät für die Installation in L&G
Schränke auf spezielle Modulmontageplattenträger. Der
Anschluss der Verkabelung erfolgt über Leitungsenden, welche
seitlich aus dem Gerät geführt sind. Diese werden über den
Klemmenblock CLT-1MC4 angeschlossen. Alle wichtigen Statusund Fehlermeldungen werden am CLXI-1MC4 direkt angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das CLXI-1MC4 kommuniziert in Echtzeit mit einer PAC2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus, welcher über 5-polige Systemsteckbrücken
von Modul zu Modul durch geschleift wird. Zur Umsetzung auf den
Crestron – Systembus ist ein CAEN-BLOCK, eine PAC2M –
Steuerung oder eine PAC2 – Steuerung notwendig.
¾
Versorgung 1-phasig 230 Volt bei 50/60 Hz
¾
Konvektionskühlung
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via PAC2 / PAC2M
¾
Belegt 1 Modulplatz im L&G Schrank
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
Maximum pro Kanal
4
: 8 A @ 230V / AC
Modulgesamtleistung : 16 A @ 230V / AC
Lasttypen:
3 – Kabel – Motoren ( Auf / Ab / Neutral)
Modulverbindungen:__________________________________
(2) 5-pin Stecker; Cresnet / Override Modulverbindung, Verbindung
zur PAC2, PAC2M, CAEN-BLOCK oder zu anderen Modulen der
CLXI – Serie.
Kabelverbindungen:__________________________________
LINE (braun)
:
Auf 1-4 (rot)
:
Zu / Ab 1-4 (gelb):
NEUTRAL (blau) :
(1) Netzspannung 230V/AC, 16A abgesichert.
(4) Motor „Auf / Öffnen“ Ausgang
(4) Motor „Zu / Ab / Schließen“ Ausgang
(1) Netzspannung Neutralleiter
Bedien- und Anzeigefelder:_
________________
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um die
Kanäle manuell zu bedienen
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC angeschlossen ist
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
1 - 8:
(8) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
bzw. Funktion betrieben wird.
Einbausituation :______________________________________
Umgebungstemperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
6,2 W bei Volllast aller Kanäle
Gehäuse:____________________________________________
Graues Metallgehäuse mit schwarzem Kühlkörper und 2 integrierten
Montagewinkeln zur Installation in die L&G Schränke. Zur
Installation wird 1 Modulplätz benötigt.
Maße: ___________________Gewicht :___ ________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
19,27 cm
17,57 cm
8,70 cm
1360 g
169
CLXI-4HSW4
Relaisbaustein
Der CLXI-4HSW4 ist ein 4-Kanal Hochleistung – Relaismodul zum
Schalten von Lasten mit hohen Einschaltströmen wie induktive
Lasten, Entladungslampen usw. Die Gesamtstromaufnahme pro
Kanal beträgt max. 16A, jedoch die Gesamtstromaufnahme aller 4
Schaltausgänge beträgt bei separater Absicherung von 16A pro
Schaltausgang max. 64 A.
Lüftung
Der CLXI-4HSW4 wird durch Konvektionslüftung gekühlt. Daher
ist der Betrieb nahezu lautlos und sehr wartungsfreundlich.
Vorrangschaltung :
Das CLXI-4HSW4 verfügt über eine Vorrang-Schaltung, die bei
Aktivierung eine im Modul hinterlegte Stimmung auf alle 4 Kanäle
ausgibt und die Busbefehle der Steuerungszentrale blockiert.
Die Stimmung kann über die Bedientasten am Modul eingestellt
und abgespeichert werden oder über die Systemsoftware
parametriert werden.
L&G – Installation
Das CLXI-4HSW4 ist ein L&G – Gerät für die Installation in L&G
Schränke auf spezielle Modulmontageplattenträger. Der
Anschluss der Verkabelung erfolgt über Leitungsenden, welche
seitlich aus dem Gerät geführt sind. Diese werden über den
Klemmenblock CLT-4HSW4 angeschlossen. Alle wichtigen
Status- und Fehlermeldungen werden am CLXI-4HSW4 direkt
angezeigt.
Cresnet® Systembus
Das CLXI-4HSW4 kommuniziert in Echtzeit mit einer PAC2 oder
einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über den
Cresnet – Systembus, welcher über 5-polige Systemsteckbrücken
von Modul zu Modul durch geschleift wird. Zur Umsetzung auf den
Crestron – Systembus ist ein CAEN-BLOCK, eine PAC2M –
Steuerung oder eine PAC2 – Steuerung notwendig.
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
Maximum pro Kanal
4
: 16 A @ 230V / AC
Modulgesamtleistung : 64 A @ 230V / AC
Lasttypen:
Entladungslampen, induktive Lasten usw.
Modulverbindungen:__________________________________
(2) 5-pin Stecker; Cresnet / Override Modulverbindung, Verbindung
zur PAC2, PAC2M, CAEN-BLOCK oder zu anderen Modulen der
CLXI – Serie.
Kabelverbindungen:__________________________________
LINE 1 – 4 (braun): (4) Netzspannung 230V/AC, 16A abgesichert.
SW 1 – 4 (rot)
: (4) Lastleitung geschaltet
NEUTRAL (blau) : (1) Netzspannung Neutralleiter
Bedien- und Anzeigefelder:_
________________
SETUP: (1) Rote LED und (1) versenkter Miniatur – Taster um die
Kanäle manuell zu bedienen
PWR: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC angeschlossen ist
NET:
(1) Gelbe LED leuchtet, wenn Kommunikation mit dem
System - Prozessor stattfindet.
1 – 4: (4) Rote LEDs leuchten, wenn der entsprechende Kanal
betrieben wird.
¾
Versorgung 1-phasig 230 Volt bei 50/60 Hz
¾
Konvektionskühlung
¾
Vorrangschaltung
¾
Echtzeitkommunikation über Systembus
¾
Adressierung über Softwaretool
¾
Programmierbare Funktionen via PAC2 / PAC2M
Einbausituation :______________________________________
¾
Belegt 1 Modulplatz im L&G Schrank
Umgebungstemperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchtigkeit :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
12,5 W bei Volllast aller Kanäle
Gehäuse:____________________________________________
Graues Metallgehäuse mit schwarzem Kühlkörper und 2 integrierten
Montagewinkeln zur Installation in die L&G Schränke. Zur
Installation wird 1 Modulplätz benötigt.
Maße: ___________________Gewicht :___ ________________
Höhe
Breite
Tiefe
170
:
:
:
19,27 cm
17,57 cm
8,70 cm
1360 g
CAEN-BLOCK
Anschlussblock
Der CAEN­BLOCK ist eine Anschlusseinheit, die speziell für den Anschluss der
CLXI ­ Module entwickelt wurde. Der CAEN­BLOCK wird in der Verteilung
unterhalb der CLXI ­ Module installiert, wenn die Verteilung über keine
Steuerung PAC2 oder PAC2M verfügt.
Der CAEN­BLOCK fügt den Cresnet Bus und den Override zusammen.
Über ein 5­poliges, mitgeliefertes Flachband Kabel werden die CLXI ­ Module
mit dem CAEN­BLOCK verbunden.
Der CAEN­BLOCK verfügt über 4 Cresnet Anschlüsse, 2 Override Eingänge mit
wahlweiser Zusteilungsmöglichkeit für die linke oder die rechte CLXI ­
Modulreihe und 2 Flachbandanschlüsse für die linke und die
rechte CLXI ­ Modulreihe.
171
Leistungserweiterungen /
Signalwandler
Phasenanschnitt:
Glühlampen
Halogen 230 V
NV-Halogen magnetische Trafos
Phasenanschnitt
gedimmte Phase
Phasenan- und abschnitt:
Glühlampen
Halogen 230 V
NV-Halogen magnetische und
elektronische Trafos
Leuchtstofflampen mit 1-10
Volt dimmbaren EVGs
Sollte die Leistung der einzelnen Dimm-Module einmal nicht ausreichend sein, besteht die Möglichkeit
eine Leistungserweiterung bis zu einer Leistung von 16 A in einen gedimmten Beleuchtungskreis zu
installieren.
Ein einfacher Phasenanschnittdimmer wird somit zu einem wahren Kraftpaket.
Ein besonderes Augenmerk verdient der CLS-EXP-DIMFLV Signalwandler der aus einer
Phasenanschnittdimmung ein 1-10 Volt Steuersignal für Leuchtstofflampen generiert.
So kann z.B. bei der Sanierung der Beleuchtungsanlage die bereits vorhandene
Beleuchtungssteuerung beibehalten werden und einzelne Beleuchtungskreise, die nun mit einer
zeitgemäßen Beleuchtung mit Leuchtstofflampen ausgeführt werden, mit Hilfe des Signalwandlers
angesteuert werden.
172
CLS-EXP-DIM
Leistungserweiterung für Phasenanschnittsdimmer
Das CLS-EXP-DIM Modul ermöglicht die Leistungserweiterung
eines handelsüblichen Phasenanschnittdimmers auf eine Leistung
von 16 Ampere. (3680 Watt).
Das Modul ist für eine Phasenanschnittdimmung ausgelegt und ist
in der Lage Glühlampen, Hochvolthalogen- oder
Niedervolthalogenlampen mit magnetischen Transformatoren zu
dimmen. Das Modul benötigt einen 230 Volt Anschluss zur
Spannungsversorgung, wird an die gedimmte Phase des zu
verstärkenden Dimmers angeschlossen und stellt für diesen
Dimmer eine 25 Watt Grundlast dar.
Die Montage erfolgt auf Montageplatte. Alle Anschlüsse sind
hinter einer abnehmbaren Abdeckung als Schraubanschlüsse
ausgeführt.
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
1
Maximum pro Kanal:
3680 Watt @ 230V / AC (16A)
Minimum pro Kanal :
25 Watt @ 230V / AC
Lasttypen:
Hinweis:
Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
NV – Halogen mit Phasenanschnitt geeigneten
elektronischen Trafos.
Eingangsspannung:__________________________________
Spannungsversorgung: 120 bis 277 Volt AC, 50/60 Hz
CTRL Eingang: 120 oder 230 Volt Phasengleichheit nicht
erforderlich.
Kabelverbindungen:__________________________________
CTRL: schraubbarer Anschluss der gedimmten Phase des zu
verstärkenden Dimmers. Hinweis: stellt eine 25 Watt Last an dem
zu verstärkenden Dimmer dar. Maximal 5 Module können an
einem iLux CLSI Geräteausgang betrieben werden. Es dürfen
keine weiteren Lasten zwischen dem zu verstärkenden Dimmer
und einem CLS-EXP Modul angeschlossen werden.
NEUT: schraubbare Anschlussklemme für den Neutralleiter des
CTRL Anschlusses
DIM OUT : schraubbare Anschlussklemmen für den gedimmten
Ausgang
(NC): nicht verwendet / nicht anzuschließen
HOT: schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Phase)
NEUT: schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Neutralleiter)
Bedien- und Anzeigefelder:_______
______
FLOURESCENT OFF THRESHOLD: (USA ONLY)
Eingebautes Drehpotentiometer zur Einstellung des unteren
Dimmwerts
LOAD STATE:
POWER:
(1) Rote LED hinter der Abdeckung, leuchtet wenn
der Lastausgang aktiv
(1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC
Betriebsspannung an der HOT Anschlussklemme
anliegt
Umgebungssituation:
Temperatur :
Luftfeuchte :
Verlustleistlung :
_______
______
0 bis 40 Grad
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
2,9 % der angeschlossenen Leistung
Gehäuse:_________________________
_______________
Modul zur Montage auf Montageplatte mit 2 integrierten
Montagebügeln. Galvanisch verzinktes Metallgehäuse mit grau
lackierter Frontabdeckung. Rückseitseitige Wärmeabfuhr über
Aluminiumstege. Kabelanschlussmöglichkeiten von links oder
rechts seitlich möglich. (Auf bauseitige Zugentlastung des Kabels
achten)
Maße:_____________________________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
__
22,40 cm
16,23 cm
8,08 cm
Gewicht:____________________________________________
1,52 kg
GROUND: schraubbare grüne Anschlussklemmen
(Schutzleiterklemmen)
173
CLS-EXP-DIMU
Leistungserweiterung Phasenan- und abschnitt
Das CLS-EXP-DIMU Modul ermöglicht die Leistungserweiterung
eines handelsüblichen Phasenanschnittdimmers auf eine Leistung
von 16 Ampere. (3680 Watt). Das Modul ist für eine
Phasenanschnitt- und Phasenabschnittdimmung ausgelegt und ist
in der Lage Glühlampen, Hochvolthalogen- oder
Niedervolthalogenlampen mit magnetischen oder elektronischen
Transformatoren zu dimmen. Das Modul benötigt einen 230 Volt
Anschluss zur Spannungsversorgung, wird an die gedimmte
Phase des zu verstärkenden Dimmers angeschlossen und stellt
für diesen Dimmer eine 25 Watt Grundlast dar.
Die Montage erfolgt auf Montageplatte. Alle Anschlüsse sind
hinter einer abnehmbaren Abdeckung als Schraubanschlüsse
ausgeführt.
x
x
x
x
x
x
x
In Verbindung mit Crestron iLux, CLX oder DINDimmern verwendbar
Emuliert die Dimmkurve des Dimmers, der durch das
Modul verstärkt wird
Bis zu 5 Stück Erweiterungsmodule können an einem
iLux Dimmer betrieben werden
Unterstützt 120,230 und 277 Volt Spannungen für
Glühlampen, Hochvolthalogen- und
Niedervolthalogenlampen mit magnetischen oder
elektronischen Transformatoren
Automatische Auswahl der Phasenanschnitt- oder
Phasenabschnittdimmung bei elektronischen
Transformatoren
Eingebautes Relais zur Abschaltung enthalten
Montageplatteninstallation
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
1
Maximum pro Kanal:
3680 Watt @ 230V / AC (16A)
Minimum pro Kanal:
25 Watt @ 230V / AC
Lasttypen:
Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
NV – Halogen mit elektronischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
NEUT: schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Neutralleiter)
GROUND: schraubbare grüne Anschlussklemmen
(Schutzleiterklemmen)
Bedien- und Anzeigefelder:____________________________
FLOURESCENT OFF THRESHOLD: (USA ONLY) Eingebautes
Drehpotentiometer zur Einstellung des unteren Dimmwerts
LOAD STATE: (1) Rote LED hinter der Abdeckung, leuchtet wenn
der Lastausgang aktiv
PHASE: (1) Gelbe LED hinter der Abdeckung, leuchtet wenn das
Modul sich im Phasenabschnittmodus befindet
POWER: (1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC
Betriebsspannung an der HOT Anschlussklemme anliegt
Umgebungssituation:__________________________________
Temperatur :
Luftfeuchte :
Verlustleistung :
0 bis 40 Grad
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
3,9 % der angeschlossenen Leistung
Eingangsspannung:__________________________________
Gehäuse____________________________________________
Spannungsversorgung: 120 bis 277 Volt AC, 50/60 Hz
CTRL Eingang: 120 oder 230 Volt Phasengleichheit nicht
erforderlich
Modul zur Montage auf Montageplatte mit 2 integrierten
Montagebügeln. Galvanisch verzinktes Metallgehäuse mit grau
lackierter Frontabdeckung. Rückseitseitige Wärmeabfuhr über
Aluminiumstege. Kabelschlussmöglichkeiten von links oder rechts
seitlich möglich. (Auf bauseitige Zugentlastung des Kabels achten)
Kabelverbindungen:__________________________________
CTRL: schraubbarer Anschluss der gedimmten Phase des zu
verstärkenden Dimmers. Hinweis: Stellt eine 25 Watt Last an dem
zu verstärkenden Dimmerausgang dar. Maximal 5 Module können
an einem iLux CLSI Gerät betrieben werden. Es dürfen keine
weiteren Lasten zwischen dem zu verstärkenden Dimmer und
einem CLS- EXP Modul angeschlossen werden.
NEUT: schraubbare Anschlussklemme für den Neutralleiter des
CTRL Anschlusses.
DIM OUT: schraubbare Anschlussklemmen für den gedimmten
Ausgang.
(NC): nicht verwendet / nicht anzuschließen
HOT: schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Phase)
174
Maße: ___________________ ___________________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
22,40 cm
16,23 cm
8,08 cm
Gewicht: ___________________ _________________________
1,52 kg
CLS-EXP-DIMFLV
Umwandlungsmodul Phasenanschnitt in 0-10V
Steuersignal
Das CLS-EXP-DIMFLV Modul ermöglicht die Umwandlung einer
Phasenanschnittgedimmten Phase in ein 1-10 Volt Steuersignal
zur Dimmung von Leuchtstofflampen mit einem dimmbaren
elektronischen Vorschaltgerät mit 1-10 Volt Schnittstelle. Das
Modul benötigt einen 230 Volt Anschluss zur
Spannungsversorgung, wird an die gedimmte Phase eines
Dimmers angeschlossen und stellt für diesen Dimmer eine
Grundlast von 25 Watt dar. Die Montage erfolgt auf
Montageplatte. Alle Anschlüsse sind hinter einer abnehmbaren
Abdeckung als Schraubanschlüsse ausgeführt.
x
x
x
x
x
x
x
In Verbindung mit Crestron iLux, CLX oder DINDimmern verwendbar
Wandelt eine gedimmte Phase in ein 1-10 Volt
Steuersignal um
16 A Relais zum Schalten der angeschlossenen Last
enthalten
Bis zu 5 Stück Erweiterungsmodule können an einem
iLux Dimmerausgang betrieben werden
Unterstützt 120,230 und 277 Volt Spannungen für
Leuchtstofflampen und Kompaktleuchtstofflampen mit
dimmbaren elektronischen Vorschaltgeräte mit 1-10 Volt
Schnittstelle
70m A Schnittstellenbelastung für die 1-10 Volt
Schnittstelle
Montageplatten Installation
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle: 1
Maximum pro Kanal: 3680 Watt @ 230V / AC (16A/AC1)
Minimum pro Kanal: 25 Watt @ 230V / AC
Lasttypen: 1-10 Volt dimmbare elektronische Vorschaltgeräte
NEUT: schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Neutralleiter) 0-10V +/-: schraubbare
Anschlussklemmen, 1-10 Volt DC Signalanschluss max. 70 mA
GROUND: schraubbare grüne Anschlussklemmen
(Schutzleiterklemmen)
Bedien- und Anzeigefelder:______________________________
LOAD STATE:
(1) Rote LED hinter der Abdeckung, leuchtet wenn
der Lastausgang aktiv
POWER:
(1) Grüne LED leuchtet, wenn 230 V/AC
Betriebsspannung an der HOT Anschlussklemme
anliegt
Eingangsspannung:__________________________________
Spannungsversorgung: 120 bis 277 Volt AC, 50/60 Hz
CTRL Eingang: 120 oder 230 Volt Phasengleichheit nicht
erforderlich.
Kabelverbindungen:__________________________________
CTRL: schraubbarer Anschluss der gedimmten Phase des zu
verstärkenden Dimmers. Hinweis: stellt eine 25 Watt Last an dem
zu verstärkenden Dimmerausgang dar. Maximal 5 Module
können an einem iLux CLSI Geräteausgang betrieben werden. Es
dürfen keine weiteren Lasten zwischen dem zu verstärkenden
Dimmer und einem CLS-EXP Modul angeschlossen werden.
NEUT: schraubbare Anschlussklemme für den Neutralleiter des
CTRL Anschlusses
SW OUT: schraubbare Anschlussklemmen für den geschalteten
Ausgang
(NC): nicht verwendet / nicht anzuschließen
HOT: schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Phase)
Umgebungssituation :___________________________________
Temperatur : 0 bis 40 Grad
Luftfeuchte : 10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung : 1,5 % der angeschlossenen Leistung
Gehäuse :______________________________________
Modul zur Montage auf Montageplatte mit 2 integrierten
Montagebügeln. Galvanisch verzinktes Metallgehäuse mit grau
lackierter Frontabdeckung. Rückseitseitige Wärmeabfuhr über
Aluminiumstege. Kabelschlussmöglichkeiten von links oder rechts
seitlich möglich. (Auf bauseitige Zugentlastung des Kabels achten)
Maße: ___________________ ________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
22,40 cm
16,23 cm
8,08 cm
Gewicht: ___________________ ________________
1,52 kg
175
CG-LS Verteiler
Übersicht
Ob im Hotel, im Konferenzbereich, in einer Veranstaltungshalle
im Privathaus oder auf einer Yacht. All diese Projekte stellen
besondere Anforderungen an die eingesetzte Technik und an
die ausführenden Firmen. Straffe Zeitpläne und Projektabläufe
erfordern einen optimalen Einsatz von Zeit und
Investitionsmitteln.
Es ist daher unser Anliegen, in einem professionellen Umfeld
eine professionelle Lösung für Sie anzubieten. Marktgerecht und
kostensparend war die Aufgabenstellung für unserer Verteiler.
Crestron Spitzentechnologie als integraler Bestandteil des
Projektes zur Steuerung der Raumfunktionen und als optimale
Möglichkeit die Welt der Medien- und Konferenztechnik in einem
System sinnvoll mit optimaler Leistungsfähigkeit zu integrieren.
Durch eine weitgehende Standardisierung von Projektierungsund Produktionsabläufe ist es uns gelungen, eine wirtschaftlich
sehr attraktive Lösung anbieten zu können.
Als besonderen Service bieten wir daher den
projektspezifischen Einbau der Crestron Dimm- und
Schaltmodule als komplette Elektroverteilung an.
Die Verteilungen sind nach der aktuellen Vorschriftenlage
konzipiert und aufgebaut
Die Lieferung erfolgt als anschlußfertige Verteilung in der alle
Kabelzuleitungen und Kabelabgänge auf Klemmen verdrahtet
sind.
Die Einführung der Kabel kann wahlweise von oben oder von
unten erfolgen.
Um eine einfache Einführung der Kabel in das Verteilergehäuse
zu ermöglichen sind die oberen Einführungen mit
Membranflanschen ausgestattet.
Zur sauberen Organisation der eingeführten Kabel stehen oben
wie unten im Verteiler Kabelfangschienen zur Verfügung.
Mit dem eingebauten Lasttrenner kann die ganze Verteilung zu
Service- oder Montagezwecken spannungsfrei geschaltet
werden.
Alle eingebauten Module werden mit Sicherungsautomaten nach
ihren spezifischen Anforderung abgesichert.
Im Lieferumfang enthalten ist eine komplette Dokumentation des
Verteilers. Die Dokumentation ist umfangreich gestaltet. Neben
einer Stückliste der im Verteiler verwendeten Bauteile.
Aufbauzeichnungen und Schaltpläne der internen Verdrahtung
sind Klemmenbelegungspläne enthalten, in denen Klemmenund die Kabelbezeichnungen enthalten sind. Dadurch ist eine
einfache Inbetriebnahme auf der Baustelle gewährleistet. Der
Installateur ist anhand dieser Dokumentation in der Lage die
Anschlussarbeiten vor Ort auf der Baustelle auszuführen.
Für weitere Informationen steht unser Vertriebsaußendienst
gerne zur Unterstützung bei der Planung eines
Lichtschrankverteilers zur Verfügung.
176
CG-LS Verteiler
CG-LS 0/72, CG-LS 0/144
Typ CG-LS 0/72
Verteiler für
Wandmontage
72 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 950mmx300mmx225mm
Farbe RAL 9016
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe einteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Türanschlag rechts
Ansicht geöffnet
Ansicht geschlossen
Typ CG-LS 0/144
Verteiler für
Wandmontage
144 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 950mmx550mmx225mm
Farbe RAL 9016
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe einteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Türanschlag rechts
Ansicht geöffnet
Ansicht geschlossen
177
CG-LS Verteiler
CG-LS 0/216, CG-LS 3/72
Typ CG-LS 0/216
Verteiler für
Wandmontage
216 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 950mmx800mmx225mm
Farbe RAL 9016
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe einteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Türanschlag rechts
Ansicht geöffnet
Ansicht geschlossen
Typ CG-LS 3/72
Verteiler für
Wandmontage
3 Platzeinheiten CLXIModule
72 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 950mmx800mmx225mm
Farbe RAL 9016
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe einteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Türanschlag rechts
Ansicht geöffnet
178
Ansicht geschlossen
CG-LS Verteiler
CG-LS 6/72, CG-LS 0/288
Typ CG-LS 6/72
Verteiler für
Wandmontage
6 Platzeinheiten CLXIModule
72 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 950mmx1050mmx225mm
Farbe RAL 9016
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe zweiteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Ansicht geöffnet
Ansicht geschlossen
Typ CG-LS 0/288
Verteiler für
Standmontage
288 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 2000mmx550mmx225mm
Farbe RAL 7035
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe einteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Türanschlag rechts
Ansicht geöffnet
Ansicht geschlossen
179
CG-LS Verteiler
CG-LS 0/432, CG-LS 0/576
Typ CG-LS 0/432
Verteiler für
Standmontage
432 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 2000mmx800mmx225mm
Farbe RAL 7035
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe einteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Türanschlag rechts
Ansicht geöffnet
Typ CG-LS 0/576
Verteiler für
Standmontage
576 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 2000mmx1050mmx225mm
Farbe RAL 7035
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe zweiteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
180
Ansicht geschlossen
CG-LS Verteiler
CG-LS 7/24, CG-LS 7/168
Typ CG-LS 7/24
Verteiler für
Standmontage
7 Platzeinheiten CLXIModule
24 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 2000mmx550mmx225mm
Farbe RAL 7035
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe einteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Türanschlag rechts
Ansicht geöffnet
Ansicht geschlossen
Typ CG-LS 7/168
Verteiler für
Standmontage
7 Platzeinheiten CLXIModule
168 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 2000mmx800mmx225mm
Farbe RAL 7035
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe einteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Türanschlag rechts
Ansicht geöffnet
Ansicht geschlossen
181
CG-LS Verteiler
CG-LS 7/312, CG-LS 14/180
Typ CG-LS 7/312
Verteiler für
Standmontage
7 Platzeinheiten CLXIModule
312 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 2000mmx1050mmx225mm
Farbe RAL 7035
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe zweiteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
Ansicht geöffnet
Typ CG-LS 14/180
Verteiler für
Standmontage
14 Platzeinheiten CLXIModule
180 Platzeinheiten
Hutschienenbestückung
HxBxT = 2000mmx1050mmx225mm
Farbe RAL 7035
Schutzklasse 1, geerdet
Schutzart IP54
Kabeleinführung von oben
Türe zweiteilig, abschließbar mit
Schaltschrankschlüssel
182
Ansicht geschlossen
Software
Neben den Softwarepaketen, welche zur Programmierung einer Crestron Anlage genutzt werden, stehen für spezielle Anwendungen
weitere, individuelle Software Programme zur Verfügung. Mit diesen Software Programmen können anwenderspezifische
Forderungen umgesetzt werden. Typischerweise werden diese Software Programme zur Steuerung der Anlage über einen PC oder
auch zur Überwachung und Protokollierung von Ereignissen innerhalb des Gebäudes verwendet. Ebenso ist eine Fernwartung bzw.
Steuerung des Gebäudes von einem externen Standort via PC, PDA oder iPhone möglich.
SW-eControl
SW-eControl-IE: Fernsteuerung mittels Browser
Alle Crestron-Steuerungszentralen mit Ethernet Anschluss verfügen über einen integrierten Web-Server. Auf diesem Web-Server können, wie auf einem Touchpanel,
Oberflächen programmiert werden. Unter Verwendung des Standard Web-Browser
Microsoft Internet-Explorer können ein oder mehrere PCs am Netzwerk den WebServer öffnen und mit Hilfe der Maus beliebige Funktionen steuern und visualisieren.
Über diese Funktion ist ebenfalls eine kostenlose Fernwartung bzw. Fernsteuerung
möglich. Es ist keine zusätzliche Software auf dem PC zu installieren. Nach dem Start
des Internet Explorers wird die IP Adresse der Steuerung in dessen Suchfenster
eingegeben und so der PC mit der Crestron Steuerung verbunden. In die eControl2-IE
lassen sich folgende PlugIns integrieren: e-Mediaplayer, e-Powerpoint, e-Script,
e-Start, e-Dial, e-Datalog.
SW-eControl2-EXE: Fernsteuerung mittels Browser
Die eControl2-EXE stellt eine Anwendung dar, die auf einem Windows basierenden PC
installiert wird. Nach dem Start dieser Anwendung kann mit Hilfe der Maus von dem
entsprechenden PC Zugriff auf die Funktionen der Crestron-Steuerung genommen werden. Es entsteht eine geschlossene, sichere Verbindung zwischen PC und Crestron
Steuerung. Die Anwendung ist USB-Stick tauglich. So kann z.B. der Haustechniker die
Anwendung direkt von einem USB-Stick starten und verwenden, ohne die Anwendung
auf einen PC installieren zu müssen. In die eControl2-EXE lassen sich folgende PlugIns
integrieren: e-Mediaplayer, e-Powerpoint, e-Script, e-Start, e-Dial, e-Datalog .
SW-eControl2-PDA: Fernsteuerung mittels PDA
Die SW-eControl2-PDA eröffnet die Möglichkeit, über einen PDA oder ein Web-Pad
Zugriff auf eine Crestron-Steuerung zu erhalten. Die e-Control 2 Oberflächen werden
von einer Serie2 Steuerung oder einem PC Server geliefert. Benötigt wird dazu ein
webfähiger Windows CE/Pocket PC OS basierender Handheld mit MSIE, wie z.B.:
Compaq IPAQ, HP Jornada.
SW-eControl2-Emulator: Simulationssoftware
Die SW-eControl2-Emulator Software ist ein Emulator mit dessen Hilfe Touchpanel
Oberflächen und Funktionsabläufe auf einem PC wiedergegeben werden können. Der
Emulator ist bestens dazu geeignet, einem Kunden Entwürfe von Touchpanel
Oberflächen zu demonstrieren, um Design und Funktion zu erläutern. Ebenso lassen
sich Programmabläufe vor Inbetriebnahme einer Anlage am PC testen.
183
Software
Crestron Mobile
Crestron Mobile:
Die einzigartige Lösung für die freie Gestaltung der Beidenoberfläche auf Ihrem IPod, iPhone oder
iPad. Crestron Control App for iPhone® und IPod Touch Control. Diese Software ist im Apple iTunes
Store erhältlich. Die Software unterstützt bis zu 15 Bedienseiten auf einem iPhone® oder IPod
Touch. Die Crestron Mobile Software unterstützt WLAN als auch 3G Verbindungen. Es ist somit
möglich auch von außerhalb eines Gebäudes ü̈ber das 3G Netzwerk eine Bedienung auszuführen. Die
Software unterstützt mehrere Crestron Steuerungen um z.B. das Wohnhaus und das
Ferienappartement bedienen zu können. Die Software verwendet die native iPhone® Steuerung,
Funktionen und Rückmeldungen werden in Echtzeit ausgeführt.
Crestron Mobile PRO:
Crestron Control App für iPhone® und IPod Touch Control. Diese Software ist im Apple
iTunes Store erhältlich. Sie unterstützt eine beliebige Anzahl von Bedienseiten auf einem
iPhone® oder IPod Touch. Die Crestron Mobile PRO Software unterstützt sowohl WLAN
als auch 3G Verbindungen. Es ist somit möglich auch von außerhalb eines Gebäudes
ü̈ber das 3G Netzwerk eine Bedienung auszuführen. Die Software unterstützt mehrere
Crestron Steuerungen, um z.B. das Wohnhaus und das Ferienappartement bedienen zu
können. Die Software verwendet die native iPhone® Steuerung, Funktionen und
Rückmeldungen werden in Echtzeit ausgeführt. Crestron Mobile Pro lässt sich auch auf
einem MAC PC installieren um die Steuerung von diesem Rechner zu ermöglichen.
Dabei haben iPhone® und MAC PC dieselbe Optik der Oberflächen.
Crestron Mobil PRO G:
Wie Crestron Mobile PRO, jedoch zur Verwendung auf einem Apple iPad.
SW-XPANEL-FOR-MAC:
Die SW-XPANEL-FOR-MAC versetzt jeden iMAC oder MACBook in die Lage mit einer
großen X-Panel Oberfläche die Steuerung einer Crestron-Anlage vorzunehmen. Bei der
Erstellung der Oberflächen wird die Auswahl X-Panel for MAC gewählt und sie können
die Oberflächen mit der Crestron VisionTools-Proe frei gestalten, wie Sie es von unseren
Touchpanels gewohnt sind.
Systemsoftware
E-Start:
Mit der E-Start Software kann von einem Touchpanel aus eine Anwendung auf einem Windows PC gestartet werden. Durch das
drü̈cken einer Taste auf dem Touchpanel erfolgt ein automatisches Starten von verschiedenen, beliebigen Anwendungen, die auf
einem Windows PC installiert sind. Dies erfordert eine Ethernet Schnittstelle in der Crestron-Steuerung und im PC (Verbindung über
TCP/IP).
E-DIAL:
Mit der E-DIAL Software ist die Verwaltung von Telefon- und Videokonferenz-Rufnummern auf einer zentralen PC Datenbank und
deren Verwendung in mehreren vernetzten Crestron-Steuerungen möglich. Somit kann man auf bequeme Art die Rufnummern direkt
von Touchpanel aus abrufen. Dies erfordert eine Ethernet Schnittstelle in der Crestron-Steuerung und im PC (Verbindung über
TCP/IP).
184
Software
E-PowerPoint:
Mit der E-PowerPoint Software ist das Steuern von Powerpoint Präsentationen über ein Crestron TPS -Touchpanel möglich. Dabei können Informationen wie die Anzeige von Foliennummern und Hilfstexten aus der Powerpoint Datei auf dem Touchpanel angezeigt werden. Dies erfordert eine Ethernet Schnittstelle in der Crestron-Steuerung und im PC (Verbindung über TCP/IP).
E-Script:
Mit der E-Script Software können VBS (Visual Basic Scripts) Scripts auf einem Windows-PC ausgeführt werden. So
kann man mit dem e-Script verschiedenste Skripte über die Crestron Steuerung starten. Auf diese Weise ist es möglich, einen
Computer abzumelden / auszuschalten / neuzustarten, die Zeit des PC an die Steuerung zu übermitteln, Programme bzw.
Dateien zu öffnen und schließen. Da die verwendeten Skripte z.B. in Visual Basic programmiert werden, sind hier extrem
viele Möglichkeiten geboten. Dies erfordert eine Ethernet Schnittstelle in der Crestron-Steuerung und im PC
(Verbindung über TCP/IP).
E-DATALOG:
Mit der E-DATALOG Software können beliebige Parametern die innerhalb des Crestron-Systems stattfinden
protokolliert werden. So lassen sich Ereignissen im Crestron-System dokumentieren, z.B.: wie lange ein Raum in
Benutzung war, wann die Störmeldung der Heizungsanlage auftrat oder auch das Datum, wann das Touchpanel zum
letzten Mal verwendet wurde. Dies erfordert eine Ethernet Schnittstelle in der-Crestron Steuerung und im PC
(Verbindung über TCP/IP).
RoomView - Raumüberwachungssoftware
es möglich ist eine Überwachung, Steuerung und
Die Crestron
ROOMVIEW Software ist eine Software mit deren Hilfe es möglich ist eine Überwachung, Steuerung und
B
Buchung von Ressourcen zu ermöglichen. Die ROOMVIEW Software bietet die Möglichkeit Raumparameter wie
Beleuchtung, Beschattung, Temperatur mit Präsentationsmedien zu verbinden. Dabei lassen sich Automatismen
hinterlegen, die Zeitabläufen unterliegen, oder man bucht für sich einen Arbeitsplatz im Unternehmen oder man sucht
einen passenden Besprechungsraum für ein Meeting. ROOMVIEW hilft Arbeitsabläufe zu vereinfachen und spart Zeit
und Geld. Je nach Anwendungsumfang stehen zur Nutzung der Roomview Software 4 verschiedene Versionen zur
Verfügung.
185
Software
SW-ROOMVW Express Überwachungssoftware:
Software zur Statusüberwachung von bis zu 25 Räumen über LAN/WAN. Mit dieser Software können verschiedene
Daten überwacht und visualisiert werden: z.B: Raumname, Raum und Geräte On-/Offline, Helpdesk etc. Die Software ist nur auf
einem PC einsetzbar für maximal 2 User.
SW-ROOMVW-DLP Überwachungssoftware für DLP Projektoren:
DLP Projektoren mit aufgedrucktem Crestron Logo verfügen über eine direkte Schnittstelle zu RoomView. Ohne
Steuerzentrale kann eine direkte Kommunikation stattfinden.
SW-ROOMVW-SVR Überwachungssoftware:
Erweiterte Möglichkeiten der RoomView™ Express Software wie verschiedene Benutzerlevel mit änderbaren Masken, MultiUserfähig, jedoch nur für bis zu 250 Verbindungen (z.B. Räume) und 2 User. Software nur auf einem Server einsetzbar. Die Rechte der einzelnen Benutzer können flexibel festgelegt werden. Gleichzeitig kann RoomView™ auf mehreren Rechnern laufen, die Informationen kommen von einer zentralen Datenbank. Anzeige von Meldungen aus den Räumen innerhalb der RoomView™ Software.
E-mail Benachrichtigungen können verschiedenen Benutzern je nach Ihrem Aufgabengebiet gesendet werden. Ein Export der Fehler
Logdatei in das Excelformat zur einfachen Ablage und Bearbeitung ist möglich. Die Software benötigt im Hintergrund einen Microsoft
Exchange Server, sie ist multilingual undin deutscher Version verfügbar. Reservierung der Räume mit RoomView™ 7.0. In Verbindung mit
Microsoft Outlook ist eine Reservierung von Räumen im Sinne eines Raumbuchungssystemes möglich. RoomView™ Client als ausführbares
Programm ist ebenso möglich wie bei RoomView™ Express. Zusätzlich kann aber auch über einen Browser auf RoomView™ zugegriffen
werden.
ROOMVIEW Lighting VIRIDIAN-Fusion
Die Crestron ROOMVIEW Lighting Viridian Software ist eine Software mit deren Hilfe es möglich ist eine Energieerfassung, Überwachung,
Steuerung und Buchung von Ressourcen zu ermöglichen. Die ROOMVIEW Lighting VIRIDIAN Software bietet die Möglichkeit
Verbrauchswerte in Echtzeit oder innerhalb parametrierbare Zeiträume zu darzustellen und zu analysieren. Es lassen sich automatische
Abläufe hinterlegen die Tageszeit- Verbrauchs- oder Abhängig von Umgebungsparametern stattfinden. Die offene Infrastruktur biete eine
Plattform zur Integration nahezu aller Verbrauchs- oder Energieertrags Erfassungssystemen. Die erfassten Daten können auf Knopfdruck in
unterschiedlichste Darstellung gefasst werden. Man kann Reporte erstellen und diese zur Dokumentation in verschiedene Dateiformate
übertragen.
186
SOFTWARE DEVELOPMENT KITS
SW-ActiveX Entwicklungsumgebung:
Entwicklungsumgebung zur Anbindung eines Crestron-Steuerungssystems an Fremdsysteme. Stellt Ihnen
die Möglichkeit zur Verfügung in ActiveX eine Schnittstelle zwischen einem Crestron-Steuerungssystem und
einem anderen Rechnersystem zu programmieren. Ermöglicht den bidirektionalen Austausch von digitalen
und analogen Werten sowie von Texten zwischen dem Crestron-System und dem Fremdsystem über
Ethernet.
SW-Microsoft.Net Entwicklungsumgebung:
Entwicklungsumgebung zur Anbindung eines Crestron-Steuerungssystems an Fremdsysteme. Stellt Ihnen
die Möglichkeit zur Verfügung in Microsoft.Net eine Schnittstelle zwischen einem CrestronSteuerungssystem und einem anderen Rechnersystem zu programmieren. Ermöglicht den bidirektionalen
Austausch von digitalen und analogen Werten sowie von Texten zwischen dem Crestron-System und dem
Fremdsystem über Ethernet.
SW-AdobeFlash Entwicklungsumgebung:
Entwicklungsumgebung zur Anbindung eines Crestron-Steuerungssystems an Fremdsysteme. Stellt Ihnen
die Möglichkeit zur Verfügung in Adobe Flash eine Schnittstelle zwischen einem Crestron-Steuerungssystem
und einem anderen Rechnersystem zu programmieren. Ermöglicht den bidirektionalen Austausch von digitalen
und analogen Werten sowie von Texten zwischen dem Crestron-System und dem Fremdsystem über
Ethernet.
187
Schnittstellen Fremdsysteme
Alle Crestron Steuerungen verfügen von Haus aus über eine Anzahl von Schnittstellen.
Ethernet, serielle Schnittstellen wie RS232/RS-422 oder RS-485, Infrarot Schnittstellen, digitale Einoder Ausgänge, analoge 0-10 Volt Eingänge bilden hier eine Basisausstattung.
Da die Steuerungen frei programmierbar sind, kann über diese Schnittstellen ein bequemer
Datenaustausch zu Fremdgeräten hergestellt werden. So können LCD Displays, Beamer, Sat Receiver,
Bluray Player etc. direkt über diese Schnittstellen angesteuert werden.
Sollte es einmal komplizierter werden stehen vorgefertigte Software Module oder auch Hardware
Schnittstellen zur Integration des Fremdgewerkes zur Verfügung.
Somit lassen sich an die offene Plattform, die Crestron bietet, eine Vielzahl von Gewerken und
Endgeräten andocken. Für den Nutzer bleibt dabei eine einfache Bedienung immer im Vordergrund.
188
Schnittstellen Fremdsysteme
Hardware Schnittstellen
CI­SOMFY­RTS
4Interface zum SOMFY­ Bus.
4Benötigt eine RS 485­ Schnittstelle bei Crestron.
4Ansteuerung von bis zu 16 Somfy RTS Motoren möglich.
4Maße: 20,0 x 9,0 x 6,0 cm
CGDMX­512BI
4Bidirektionales Interface für DMX­512 Bus.
4Integriertes Netzteil.
4Benötigt eine RS­232 Schnittstelle (bidirektional) bei Crestron.
4inkl. Crestron SimplWin Macro und Beispielprogramm.
4Maße: 20,0 x 11,0 x 5,7 cm
CGEIB­IP
4EIB/KNX Interface.
4Benötigt eine RS 232­ oder Ethernetschnittstelle bei Crestron.
4Gehäuse für Hutschienenmontage, 2 TE
4Steuern und Visualisieren von 1 Bit, 4 Bit, 1 Byte und 2 Byte Werten von EIB­Bus Modulen.
4inkl. Programmiersoftware, und Beispielprogramm.
4Externe Stromversorgung 24V / 400mA erforderlich.
4Maße: B 3,6 x T 7 x H 10 cm.
CI­KNX
4EIB/KNX Interface
4Benötigt eine Ethernet Schnittstelle bei Crestron
4Gehäuse für Hutschienenmontage
4Max. 250 EIB/KNX Datenpunkte
4Adressenprogrammierung über ETS 3.0C Software
4Externe Spannungsversorgungerforderlich
CGLON­62
4Interface zum LON­ Bus. Wird direkt am LON angeschlossen.
4Benötigt eine RS 232­ Schnittstelle bei Crestron.
4Maximale Anzahl von 62 Variablen Typen verfügbar.
4Externe Spannungsversorgung erforderlich 9­30V DC.
4Maße: 9,0 x 12,7 x 5,5 cm
CGELON­240
4Interface zum LON­Bus; wird direkt am LON angeschlossen.
4Benötigt eine Ethernet­Schnittstelle bei Crestron.
4Kann vor Ort per Browser konfiguriert werden.
4Maximal 240 Variablen beliebigen (SNVT)­Typs und Richtung stehen zur Verfügung.
4Externe Spannungsversorgung erforderlich 12­30V DC oder 8­24V AC.
4Maße: 16,0 x 9,0 x 6,0 cm
CG­BERKER­RF
4Interface zum Berker Funkbus,
4Anbindung erfolgt über RS­232 Schnittstelle.
4Maße: 12,6 x 6 x 2,9 cm
GLA­BMS
Building Management Systems Interface als Protokoll­Übersetzer zu folgenden Systemen:
BACnet/IP, BACnet/MSTP, Modbus TCP/IP, Modbus RTU (RS­485), LonWorks,
Metasys N2 Open (Johnson Controls)
4Benötigt eine Ethernet Schnittstelle bei Crestron
4Gehäuse für Hutschienenmontage
4Externe Spannungsversorgung erforderlich 24V DC, 5W
189
Schnittstellen Fremdsysteme
SW­ELCOM
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
SW­SIEDLE­DC­OEM
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
SW­OSPA
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
SW­Alarm­Telenot
Die Anbindung der Telenot Complex 400 Alarmanlage an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
Den Funktionsumfang entnehmen Sie bitte dem entsprechenden Datenblatt, das Sie auf Anforderung erhalten.
SW­Luxmate
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
SW­LCN
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
SW­Profi­Bus
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
SW­Mod­Bus
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
SW­CAN­Bus
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232, Softwaremodul kostenlos verfügbar.
SW­Profi­Bus
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine serielle Schnittstelle RS232.
SW­OPC
OPC Server Anbindung. In nahezu allen Projekten erfolgt aus wirtschaftlichen Gründen eine Anbindung von Crestron an den OPC Server
über das LON­Gateway oder über das EIB­Gateway.
SW­M­BUS
Die Anbindung des Gateways an Crestron erfolgt über eine RS­232/RS­485 oder eine Ethernet­Schnittstelle
Für weitere Fragen zur Anbindung der entsprechenden Geräte kontaktieren Sie bitte Ihren zuständigen Vertriebsmitarbeiter.
190
iLux Kompaktlichtsteuerungen
Übersicht
Green Light
TM
The New
Standard in
Integrated
Lighting
Control
Die iLux Kompaktlichtsteuerung findet überall dort ihren Einsatzbereich, wo ein begrenztes Budget zur Verfügung
steht. iLux beeinhaltet die Möglichkeit sechs Beleuchtungskreise zu steuern und dabei, wenn gewünscht, Motoren
und abgesetzte Bedienstellen zu integrieren. iLux verwaltet 15 Beleuchtungsszenen, die vom Nutzer auf einfach
Art und Weise selbst verändert werden können. Bereits serienmäßig enthalten ist ein Infrarotempfänger, mit dem
vier Beleuchtungsszenen per Infrarot Handfernbedienung abgerufen werden können. Die iLux
Kompaktlichtsteuerung kann komplett autark im Stand Alone Betrieb betrieben werden. Es sind aber auch
Erweiterungen möglich. So lassen sich zum Beispiel bis zu neun iLux Kompaktlichsteuerungen zu einem System
vernetzen. Weiterhin kann ein iLux auch jederzeit mit einer Crestron Steuerung verbunden und gesteuert werden.
191
iLux Kompaktlichtsteuerungen
Übersicht
iLux Merkmale:
Bargraph LED Anzeige als
Rückmeldung des aktuellen
Lichtwertes
RS-232
Programmierport
LCD Display
Licht Modus
Auswahlknopf
mit LED Rückmeldung
Reset Knopf
Motoren Modus
Auswahlknopf
mit LED Rückmeldung
Beschriftungsstreifen
Speichern und
löschen von
Szenen, Navigation
und Ausführen von
Setup Funktionen
Shift LED als
Rückmeldung wenn
2 Funktionen von
den 6 Haupttasten
ausgeführt werden
können
6 Haupttasten mit
LED Rückmeldung
zum Abruf von
Szenen und
HELLER/
DUNKLER
ON Taste, Abruf der
EIN Szene
Infrarot Empfänger
Optionaler
Bewegungsmelder
OFF Taste, Abruf
der AUS Szene
Parametrierbarer Funktionsschalter für
HELLER/DUNKLER, SHIFT oder
Motoren AUF/AB Funktion
iLux Systemverkabelung:
Phase
10 A
Last 3
Last 2
Last 4
Last 5
Last 6
Phase
16 A
Motormodule
Bedienstellen
CLS Modul
Last 1
> 800 Watt
192
Crestron Steuerung
CLSI-C6
Kompaktlichtsteuerung
Das iLux CLSI-C6 ist eine Kompaktlichtsteuerung zur
Wandmontage. Das Steuerteil und die Dimmer sind in der iLux
Steuerung bereits enthalten. Die iLux Kompaktlichtsteuerung
arbeitet im Stand-Alone Betrieb, kann aber mit einer Crestron
Serie 2 Steuerung erweitert werden.
6 Kanal Phasenanschnittdimmer:
Die iLux Kompaktlichtsteuerung hat 6 unabhängige
Phasenanschnittdimmer zur Dimmung von Lasten eingebaut.
Damit lassen sich Glühlampen, Hochvolthalogenlampen,
Niedervolthalogenlampen mit magnetischen Transformatoren und
Niedervolthalogenlampen mit elektronischen Transformatoren
dimmen, sofern der elektronische Transformator eine
Phasenanschnittdimmung unterstützt. Weiterhin unterstützt die
iLux Kompaktlichtsteuerung geschaltete Lasten. Jeder Kanal kann
bis maximal 800 Watt belastet werden, die gesamte
Anschlussleistung des iLux beträgt 2300 Watt. Werden pro Kanal
höhere Lasten gefordert, können durch Einsatz der CLS-EXP
Leistungserweiterungen die Lasten bis auf 3600 Watt (16
Ampere) pro Kanal erweitert werden.
6 Gruppen Motorensteuerung:
Mit Hilfe der C2N-SDC (230 Volt, AC Motor), C2N-SDC-DC (24
Volt, DC Motor) oder C2N-SSC-2 (Somfy ILT Motor)
Motorenmodule können Motoren gesteuert werden. Maximal 16
dieser Motorenmodule lassen sich an den Local Device Port der
iLux Kompaktlichtsteuerung anschließen.
Jedes dieser Motorenmodule kann 2 Motoren ansteuern. Somit
ergibt sich eine maximale Anzahl von 32 Motoren, die von der
iLux Kompaktlichtsteuerung angesprochen werden können.
Diese Motoren lassen sich in 6 Gruppen einteilen z.B. Fassade
Ost, West, Süd, Nord, Balkontüre und Markise.
Vielseitige Frontpanel Bedienung:
Das klar strukturierte Frontpanel stellt eine vielseitige Bedienung
für jede Raumapplikation zur Verfügung. Große ON und OFF
Tasten zum einfachen Abrufen der AN und AUS Szene. 6
Haupttasten mit multipel parametrierbaren Funktionen wie z.B.
Szenenabruf, Toggle Funktion mit Szenenabruf und DIM,
HELLER / DUNKLER Funktion oder Motorensteuerung. Die
zusätzliche „UP/DOWN“ Taste ist für eine Vielzahl von Funktionen
konfigurierbar, z.B. HELLER / DUNKLER Funktion innerhalb der
aktuell aktiven Lichtszene, HELLER / DUNKLER Funktion für alle
angeschlossenen Leuchtenkreise, AUF / AB Funktion für Motoren
oder SHIFT Funktion um eine zweite Funktion der 6 Haupttasten
zu eröffnen wie z.B. Steuerung eines Motors oder dimmen eines
einzelnen Lichtkreises.
Mit jedem Aufruf einer Szene dimmen die Beleuchtungskreise
elegant in den voreingestellten Szenenwert. Eine weiße LED
unter den 6 Haupttasten zeigt als Rückmeldung an welche Szene
aktiv ist. 6 Stück Bargraphen mit grünen LEDs (unter der
Abdeckung) zeigen den aktuellen Lichtwert der einzelnen
Beleuchtungskreise an. Die Inbetriebnahme erfolgt direkt an der
iLux Kompaktlichtsteuerung oder mit Hilfe der iLux Designer
Software.
Bedienstellen:
Bis zu 16 Bedienstellen lassen sich an dem LOCAL DEVICE Port
anschließen. Damit lassen sich von verschiedenen Standorten
unterschiedliche Funktionen an der iLux Kompaktlichtsteuerung
bedienen.
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Kompaktlichtsteuerung für Beleuchtung und Motoren
6 Beleuchtungskreise dimmen oder schalten
6 Gruppen für Motoren (max. 32 Motoren)
Bis zu 16 Bedienstellen anschließbar
Erweiterbar bis zu 54 Beleuchtungskreisen und 54
Gruppen für Motoren
16 Lichtszenen
7 konfigurierbare Tasten
Einfache Beschriftung
Große ON / OFF Tasten
Aufklappbare Abdeckung für
Setup/Programmierung/erweiterte Funktionstasten
6 LED Anzeigen als Bargraph – Rückmeldung des
Beleuchtungswertes
Einfache Inbetriebnahme über das Frontpanel oder
die iLux Designer Software
Optionaler IR-Handsender
Eingebautes Relais zum hardwareseitigen
Ausschalten
Cresnet Anschluss für eine Crestron Serie 2
Steuerung
Lieferbar in reinweiss, cremeweiss und schwarz
Systemerweiterung (siehe Skizze):
Eine iLux Kompaktlichtsteuerung ist als Master in der Lage weitere
iLux Kompaktlichtsteuerungen als Slave zu steuern. Es können bis
zu 8 Stück zusätzliche iLux Kompaktlichtsteuerungen an einer
Master Kompaktlichtsteuerung betrieben werden. Somit können
maximal 54 Lichtkreise und 144 Motormodule (288 Motoren) und
144 Bedienstellen innerhalb eines Systems verwaltet werden.
Integration an eine Serie 2 Steuerung (siehe Skizze):
Die iLux Kompaktlichtsteuerung enthält 2 Stück Cresnet
Busanschlüsse. Den LOCAL DEVICE PORT zum Anschluss von
Bedienstellen und Motormodulen direkt an die iLux
Kompaktlichtsteuerung und den CONTROL SYSTEM PORT zum
Anschluss der iLux Kompaktlichtsteuerung an eine Crestron Serie 2
Steuerung. Wird dieser Anschluss genutzt, kann über ein
Touchpanel die iLux Kompaktlichtsteuerung bedient werden. Es ist
somit möglich eine komplette Integration mit anderen Systemen wie
z.B. Sicherheitstechnik, Multiroom Audio / Video, Heizungsteuerung
etc. zu erzielen.
193
CLSI-C6
Kompaktlichtsteuerung
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle: 6
Maximum pro Kanal: 800 Watt/VA (3,5 Ampere @ 230V/AC)
Minimum pro Kanal: 25 Watt/VA (0,108 Ampere @ 230V/AC)
Gesamtanschlussleistung: 2300 Watt/VA (0,108 Ampere @
230V/AC)
Lasttypen: Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
geschaltete Lasten
CLS-EXP Leistungserweiterungen
Hinweis: NV – Halogen mit Phasenanschnitt geeigneten
elektronischen Trafos.
Eingangsspannung:__________________________________
Spannungsversorgung: 220 bis 240 Volt AC, 50/60 Hz
Kabelverbindungen:__________________________________
LOCAL DEVICES: (1) steckbarer 4-poliger Anschlussblock,
Cresnet Bus für Local Devises wie:C2N-DB, C2NI-CB, CNX-B
Bedienstellen, maximal 16 Stück. C2N-SDC, C2N-SDC-DC, C2NSSC-2 Motormodule, maximal 16 Stück. Weitere iLux CLSI-C6,
CLSI-C6M, maximal weitere 8 Stück
Hinweis: beim Einsatz von mehr als 4 Motormodulen oder
Bedienstellen am Local Device Port wird eine zusätzliche
Spannungsversorgung benötigt. z.B. DIN-PWS50.
Das C2N-SD-DC Motormodul benötigt IMMER eine zusätzliche
Spannungsversorgung.
CONTROL SYSTEM: (1) steckbarer 4-poliger Anschlussblock,
Cresnet Bus für Anschluss an eine Crestron Serie-2Steuerung.
HOT:(1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Phase)
LOAD 1-6: (6) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
gedimmter Lastabgang zur Leuchte
NEUTRAL: (1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Neutralleiter)
GROUND: (1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Schutzleiter
PC (Vorderseite): (1) 3,5 mm Klinkenbuchse, RS-232
Schnittstellen Programmierport
Bedienung / Tasten: _________________________________
Tasten 1-6:(6) Tasten mit 3-fach Funktion, konfigurierbar zum
Szenenabruf oder als Wechselfunktion Szenenabruf und Aus,
sowie HELL/DUNKEL Funktion innerhalb einer Lichtszene,
Motorensteuerung, Masterfunktion für Licht- oder
Motorensteuerung. Weitere Funktionen wie dimmen einer
Einzelleuchte in der Software einstellbar.
P/DOWN Taste: (1) Taste mit 3-fach Funktion, konfigurierbar
für MASTER dimmen oder Motorensteuerung oder als „SHIFT“
Taste um 6 weitere Funktionen für die Tasten 1-6 auszuführen.
ON: (1) Taste, Abruf Szene ON
OFF: (1) Taste, Abruf Szene OFF
LIGHTS/SHADES: (2) Tasten, Auswahl des Betriebsmodus Licht
oder Motorensteuerung
SAVE/CANCEL/UP/DOWN: (4) Taste zur Navigation und
Einstellung der Setup Funktionen
RESET: (1) zurückgesetzte Taste zum Reset der Hardware
DIMMING RAMP RATE: Standardeinstellung 5 Sekunden zur
Dimmung von 0-100%. Einstellbereich 1 bis 10 Sekunden
SCENE FADE TIME: Standardeinstellung 2 Sekunden zum
Überblenden auf einen Szenewert. Einstellbereich 0 Sekunden bis
99 Minuten
194
LED Anzeigen: ______________________________________
SCENES: (6) weiße LED für Rückmeldung Taste 1-6 aktiv
HIGH / LOW: (2) weiße LED für Rückmeldung des SHIFT
Zustandes aktiv
ON: (1) weiße LED für Rückmeldung ON Szene aktiv
LIGHTS/SHADES: (2) grüne LED für Rückmeldung LIGHTS oder
SHADES Modus aktiv
SAVE/CANCEL: (2) grüne LED für Rückmeldung Speichern oder
Löschen einer Einstellung
MIN/SEC: (2) grüne LED für Rückmeldung der Überblendzeit,
Anzeige im LCD Display
1-6: (6) 7-fach grüne LED für Rückmeldung als Bargraph zur
Anzeige des Lichtwertes oder Stand eines digital angesteuerten
Somfy ILT Motors
NUMERIC DISPLAY: (2) grüne 8-Segment LCD Anzeigen, zur
Anzeige der Einstellungen im Setup Modus oder der
Überblendzeit beim Szenenabruf
IR-Empfänger:______________________________________
Empfangsfrequenz:
36 kHz
Benötigt CLS-IRHT8 IR-Handsender, optional erhältlich
Umgebungssituation :__ _____________________________
Temperatur :
0 bis 40 Grad
Luftfeuchte :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
2,8 % der angeschlossenen Leistung
Gehäuse :__________________________________________
Modul zur Montage in eine FourGangBox für Hohlwandmontage.
BBI-iLux zur Montage in festes Mauerwerk oder CG-iLux-HS
Hutschienenadapter zur Montage in eine Unterverteilung auf
Hutschiene.
Maße: ___________________ __________________________
Höhe :
11,38 cm
Breite :
22,58 cm
Tiefe
:
6,25 cm
Gewicht: ___________________ _________________________
0,65 kg
Verfügbare Modelle / Farben:____________ _______________
CLSI-C6A:
iLux Kompaktlichtsteuerung, cremeweiß
CLSI-C6B:
iLux Kompaktlichtsteuerung, schwarz
CLSI-C6W:
iLux Kompaktlichtsteuerung, reinweiß
Zubehör: ___________________ _________________________
CLS-IRHT8:
IR-Handsender
CLS-EXP-DIM:
Leistungserweiterung 16 Ampere
CLS-EXP-DIMU:
Leistungserweiterung 16 Ampere
CLS-EXP-DIMFLV:
Signalwandler 1-10 Volt
C2N-DB:
Bedienstellen
C2NI-CB:
Bedienstellen
CNX-B:
Bedienstellen
C2N-SDC:
Motormodul 230 Volt
C2N-SDC-DC:
Motormodul 24 Volt
C2N-SSC-2:
Motormodul Somfy ILT Motoren
DIN-PWS50:
Netzgerät
Four-Gang-SC:
Einbaudose Hohlwandinstallation
BBI-iLux:
Einbaudose festes Mauerwerk
CG-iLux-HS:
Hutschienenadapter für Montage in
Unterverteilungen
CLSI-C6
Kompaktlichtsteuerung
Integration Steuerung Serie 2
Systemerweiterung
Bedienstellen / Motormodule
195
CLSI-C6M
Kompaktlichtsteuerung mit Bewegungsmelder
Das iLux CLSI-C6M ist eine Kompaktlichtsteuerung zur
Wandmontage. Das Steuerteil und die Dimmer sind in der iLux
Steuerung bereits enthalten. Die iLux Kompaktlichtsteuerung
arbeitet im Stand-Alone Betrieb, kann aber mit einer Crestron
Serie 2 Steuerung erweitert werden.
6 Kanal Phasenanschnittdimmer:
Die iLux Kompaktlichtsteuerung hat 6 unabhängige
Phasenanschnittdimmer zur Dimmung von Lasten eingebaut.
Damit lassen sich Glühlampen, Hochvolthalogenlampen,
Niedervolthalogenlampen mit magnetischen Transformatoren und
Niedervolthalogenlampen mit elektronischen Transformatoren
dimmen, sofern der elektronische Transformator eine
Phasenanschnittdimmung unterstützt. Weiterhin unterstützt die
iLux Kompaktlichtsteuerung geschaltete Lasten. Jeder Kanal kann
bis maximal 800 Watt belastet werden, die gesamte
Anschlussleistung des iLux beträgt 2300 Watt. Werden pro Kanal
höhere Lasten gefordert, können durch Einsatz der CLS-EXP
Leistungserweiterungen die Lasten bis auf 3600 Watt (16
Ampere) pro Kanal erweitert werden.
6 Gruppen Motorensteuerung:
Mit Hilfe der C2N-SDC (230 Volt, AC Motor), C2N-SDC-DC (24
Volt, DC Motor) oder C2N-SSC-2 (Somfy ILT Motor)
Motorenmodule können Motoren gesteuert werden. Maximal 16
dieser Motorenmodule lassen sich an den Local Device Port der
iLux Kompaktlichtsteuerung anschließen.
Jedes dieser Motorenmodule kann 2 Motoren ansteuern. Somit
ergibt sich eine maximale Anzahl von 32 Motoren, die von der
iLux Kompaktlichtsteuerung angesprochen werden können.
Diese Motoren lassen sich in 6 Gruppen einteilen z.B. Fassade
Ost, West, Süd, Nord, Balkontüre und Markise.
Vielseitige Frontpanel Bedienung:
Das klar strukturierte Frontpanel stellt eine vielseitige Bedienung
für jede Raumapplikation zur Verfügung. Große ON und OFF
Tasten zum einfachen Abrufen der AN und AUS Szene. 6
Haupttasten mit multipel parametrierbaren Funktionen wie z.B.
Szenenabruf, Toggle Funktion mit Szenenabruf und DIM,
HELLER / DUNKLER Funktion oder Motorensteuerung. Die
zusätzliche „UP/DOWN“ Taste ist für eine Vielzahl von Funktionen
konfigurierbar, z.B. HELLER / DUNKLER Funktion innerhalb der
aktuell aktiven Lichtszene, HELLER / DUNKLER Funktion für alle
angeschlossenen Leuchtenkreise, AUF / AB Funktion für Motoren
oder SHIFT Funktion um eine zweite Funktion der 6 Haupttasten
zu eröffnen wie z.B. Steuerung eines Motors oder dimmen eines
einzelnen Lichtkreises.
Mit jedem Aufruf einer Szene dimmen die Beleuchtungskreise
elegant in den voreingestellten Szenenwert. Eine weiße LED
unter den 6 Haupttasten zeigt als Rückmeldung an welche Szene
aktiv ist. 6 Stück Bargraphen mit grünen LEDs (unter der
Abdeckung) zeigen den aktuellen Lichtwert der einzelnen
Beleuchtungskreise an. Die Inbetriebnahme erfolgt direkt an der
iLux Kompaktlichtsteuerung oder mit Hilfe der iLux Designer
Software.
Eingebauter Bewegungsmelder
Die CLS-C6M iLux Kompaktlichtsteuerung hat einen eingebauten
Bewegungsmelder der die Beleuchtung in Abhängigkeit von einer
Bewegung innerhalb des Erfassungsbereiches einschaltet.
Bei einer Bewegung im Raum kann eine beliebige Lichtszene
eingeschaltet werden. Wird keine Bewegung in Raum erkannt
kann die Beleuchtung nach Ablauf einer einstellbaren Zeit
automatisch ausgeschaltet werden. Der Bewegungsmelder
verfügt über keinen Lichtsensor zur Einstellung eines
Lichtschwellwertes.
196
Bedienstellen:
Bis zu 16 Bedienstellen lassen sich am LOCAL DEVICE Port
anschließen. Damit lassen sich von verschiedenen Standorten
unterschiedliche Funktionen an der iLux Kompaktlichtsteuerung
bedienen.
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Kompaktlichtsteuerung für Beleuchtung und Motoren
6 Beleuchtungskreise dimmen oder schalten
6 Gruppen für Motoren (max. 32 Motoren)
Bis zu 16 Bedienstellen anschließbar
Erweiterbar bis zu 54 Beleuchtungskreisen und 54 Gruppen für
Motoren
16 Lichtszenen
7 konfigurierbare Tasten
Einfache Beschriftung
Große ON / OFF Tasten
Aufklappbare Abdeckung für Setup/Programmierung/erweiterte
Funktionstasten
6 LED Anzeigen als Bargraph – Rückmeldung des
Beleuchtungswertes
Einfache Inbetriebnahme über das Frontpanel oder die iLux
Designer Software
Optionaler IR-Handsender
Eingebautes Relais zum hardwareseitigen Ausschalten
Cresnet Anschluss für eine Crestron Serie 2 Steuerung
Lieferbar in reinweiß, cremeweiß und schwarz
Systemerweiterung (siehe Skizze)
Eine iLux Kompaktlichtsteuerung ist als Master in der Lage weitere
iLux Kompaktlichtsteuerungen als Slave zu steuern. Es können bis
zu 8 Stück zusätzliche iLux Kompaktlichtsteuerungen an einer
Master Kompaktlichtsteuerung betrieben werden. Somit können
maximal 54 Lichtkreise und 144 Motormodule (288 Motoren) und
144 Bedienstellen innerhalb eines Systems verwaltet werden.
CLSI-C6M
Kompaktlichtsteuerung mit Bewegungsmelder
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle: 6
Maximum pro Kanal: 800 Watt/VA (3,5 Ampere @ 230V/AC)
Minimum pro Kanal: 25 Watt/VA (0,108 Ampere @ 230V/AC)
Gesamtanschlussleistung: 2300 Watt/VA (0,108 Ampere @
230V/AC)
Lasttypen: Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
geschaltete Lasten
CLS-EXP Leistungserweiterungen
Hinweis: NV – Halogen mit Phasenanschnitt geeigneten
elektronischen Trafos.
Eingangsspannung:__________________________________
Spannungsversorgung: 220 bis 240 Volt AC, 50/60 Hz
Kabelverbindungen:__________________________________
LOCAL DEVICES: (1) steckbarer 4-poliger Anschlussblock,
Cresnet Bus für Local Devises wie:C2N-DB, C2NI-CB, CNX-B
Bedienstellen, maximal 16 Stück. C2N-SDC, C2N-SDC-DC, C2NSSC-2 Motormodule, maximal 16 Stück. Weitere iLux CLSI-C6,
CLSI-C6M, maximal weitere 8 Stück
Hinweis: beim Einsatz von mehr als 4 Motormodulen oder
Bedienstellen am Local Device Port wird eine zusätzliche
Spannungsversorgung benötigt. Z.B. DIN-PWS50.
Das C2N-SD-DC Motormodul benötigt IMMER eine zusätzliche
Spannungsversorgung.
CONTROL SYSTEM: (1) steckbarer 4-poliger Anschlussblock,
Cresnet Bus für Anschluss an eine Crestron Serie-2Steuerung.
HOT:(1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Phase)
LOAD 1-6: (6) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
gedimmter Lastabgang zur Leuchte
NEUTRAL: (1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Neutralleiter)
GROUND: (1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Schutzleiter
PC (Vorderseite): (1) 3,5 mm Klinkenbuchse, RS-232
Schnittstellen Programmierport
Bedienung / Tasten: _________________________________
Tasten 1-6:(6) Tasten mit 3-fach Funktion, konfigurierbar zum
Szenenabruf oder als Wechselfunktion Szenenabruf und Aus,
sowie HELL/DUNKEL Funktion innerhalb einer Lichtszene,
Motorensteuerung, Masterfunktion für Licht- oder
Motorensteuerung. Weitere Funktionen wie dimmen einer
Einzelleuchte in der Software einstellbar.
P/DOWN Taste: (1) Taste mit 3-fach Funktion, konfigurierbar
für MASTER dimmen oder Motorensteuerung oder als „SHIFT“
Taste um 6 weitere Funktionen für die Tasten 1-6 auszuführen.
ON: (1) Taste, Abruf Szene ON
OFF: (1) Taste, Abruf, Szene OFF
LIGHTS/SHADES: (2) Tasten, Auswahl des Betriebsmodus Licht
oder Motorensteuerung
SAVE/CANCEL/UP/DOWN: (4) Taste zur Navigation und
Einstellung der Setup Funktionen
RESET: (1) zurückgesetzte Taste zum Reset der Hardware
DIMMING RAMP RATE: Standardeinstellung 5 Sekunden zur
Dimmung von 0-100%. Einstellbereich 1 bis 10 Sekunden
SCENE FADE TIME: Standardeinstellung 2 Sekunden zum
Überblenden auf einen Szenewert. Einstellbereich 0 Sekunden bis
99 Minuten
LED Anzeigen: ______________________________________
SCENES: (6) weiße LED für Rückmeldung Taste 1-6 aktiv
HIGH / LOW: (2) weiße LED für Rückmeldung des SHIFT
Zustandes aktiv
ON: (1) weiße LED für Rückmeldung ON Szene aktiv
LIGHTS/SHADES: (2) grüne LED für Rückmeldung LIGHTS oder
SHADES Modus aktiv
SAVE/CANCEL: (2) grüne LED für Rückmeldung Speichern oder
Löschen einer Einstellung
MIN/SEC: (2) grüne LED für Rückmeldung der Überblendzeit,
Anzeige im LCD Display
1-6: (6) 7-fach grüne LED für Rückmeldung als Bargraph zur
Anzeige des Lichtwertes oder Stand eines digital angesteuerten
Somfy ILT Motors
NUMERIC DISPLAY: (2) grüne 8-Segment LCD Anzeigen, zur
Anzeige der Einstellungen im Setup Modus oder der
Überblendzeit beim Szenenabruf
IR-Empfänger:______________________________________
Empfangsfrequenz:
36 kHz
Benötigt CLS-IRHT8 IR-Handsender, optional erhältlich
Umgebungssituation :__ _____________________________
Temperatur :
0 bis 40 Grad
Luftfeuchte :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
2,8 % der angeschlossenen Leistung
Gehäuse :__________________________________________
Modul zur Montage in eine FourGangBox für Hohlwandmontage.
BBI-iLux zur Montage in festes Mauerwerk oder CG-iLux-HS
Hutschienenadapter zur Montage in eine Unterverteilung auf
Hutschiene.
Maße: ___________________ __________________________
Höhe :
11,38 cm
Breite :
22,58 cm
Tiefe
:
6,25 cm
Gewicht: ___________________ _________________________
0,65 kg
Verfügbare Modelle / Farben:____________ _______________
CLSI-C6MA:
iLux Kompaktlichtsteuerung, cremeweiß
CLSI-C6MB:
iLux Kompaktlichtsteuerung, schwarz
CLSI-C6MW:
iLux Kompaktlichtsteuerung, reinweiß
Zubehör: ___________________ _________________________
CLS-IRHT8:
IR-Handsender
CLS-EXP-DIM:
Leistungserweiterung 16 Ampere
CLS-EXP-DIMU:
Leistungserweiterung 16 Ampere
CLS-EXP-DIMFLV:
Signalwandler 1-10 Volt
C2N-DB:
Bedienstellen
C2NI-CB:
Bedienstellen
CNX-B:
Bedienstellen
C2N-SDC:
Motormodul 230 Volt
C2N-SDC-DC:
Motormodul 24 Volt
C2N-SSC-2:
Motormodul Somfy ILT Motoren
DIN-PWS50:
Netzgerät
Four-Gang-SC:
Einbaudose Hohlwandinstallation
BBI-iLux:
Einbaudose festes Mauerwerk
CG-iLux-HS:
Hutschienenadapter für Montage in
Unterverteilungen
197
CLSI-C6M
Kompaktlichtsteuerung mit Bewegungsmelder
Integration Steuerung Serie 2
Systemerweiterung
Bedienstellen / Motormodule
198
CLSI-C6EX
Kompaktlichtsteuerung mit INFINET EX
Das iLux CLSI-C6EX ist eine Kompaktlichtsteuerung zur
Wandmontage. Das Steuerteil und die Dimmer sind in der iLux
Steuerung bereits enthalten. Die iLux Kompaktlichtsteuerung
arbeitet im Stand-Alone Betrieb, kann aber mit einer Crestron
Serie 2 Steuerung erweitert werden.
6 Kanal Phasenanschnittdimmer:
Die iLux Kompaktlichtsteuerung hat 6 unabhängige
Phasenanschnittdimmer zur Dimmung von Lasten eingebaut.
Damit lassen sich Glühlampen, Hochvolthalogenlampen,
Niedervolthalogenlampen mit magnetischen Transformatoren und
Niedervolthalogenlampen mit elektronischen Transformatoren
dimmen, sofern der elektronische Transformator eine
Phasenanschnittdimmung unterstützt. Weiterhin unterstützt die
iLux Kompaktlichtsteuerung geschaltete Lasten. Jeder Kanal kann
bis maximal 800 Watt belastet werden, die gesamte
Anschlussleistung des iLux beträgt 2300 Watt. Werden pro Kanal
höhere Lasten gefordert, können durch Einsatz der CLS-EXP
Leistungserweiterungen die Lasten bis auf 3600 Watt (16
Ampere) pro Kanal erweitert werden.
6 Gruppen Motorensteuerung:
Mit Hilfe der C2N-SDC (230 Volt, AC Motor), C2N-SDC-DC (24
Volt, DC Motor) oder C2N-SSC-2 (Somfy ILT Motor)
Motorenmodule können Motoren gesteuert werden. Maximal 16
dieser Motorenmodule lassen sich an den Local Device Port der
iLux Kompaktlichtsteuerung anschließen.
Jedes dieser Motorenmodule kann 2 Motoren ansteuern. Somit
ergibt sich eine maximale Anzahl von 32 Motoren, die von der
iLux Kompaktlichtsteuerung angesprochen werden können.
Diese Motoren lassen sich in 6 Gruppen einteilen z.B. Fassade
Ost, West, Süd, Nord, Balkontüre und Markise.
Vielseitige Frontpanel Bedienung:
Das klar strukturierte Frontpanel stellt eine vielseitige Bedienung
für jede Raumapplikation zur Verfügung. Große ON und OFF
Tasten zum einfachen Abrufen der AN und AUS Szene. 6
Haupttasten mit multipel parametrierbaren Funktionen wie z.B.
Szenenabruf, Toggle Funktion mit Szenenabruf und DIM,
HELLER / DUNKLER Funktion oder Motorensteuerung. Die
zusätzliche „UP/DOWN“ Taste ist für eine Vielzahl von Funktionen
konfigurierbar, z.B. HELLER / DUNKLER Funktion innerhalb der
aktuell aktiven Lichtszene, HELLER / DUNKLER Funktion für alle
angeschlossenen Leuchtenkreise, AUF / AB Funktion für Motoren
oder SHIFT Funktion um eine zweite Funktion der 6 Haupttasten
zu eröffnen wie z.B. Steuerung eines Motors oder dimmen eines
einzelnen Lichtkreises.
Mit jedem Aufruf einer Szene dimmen die Beleuchtungskreise
elegant in den voreingestellten Szenenwert. Eine weiße LED
unter den 6 Haupttasten zeigt als Rückmeldung an welche Szene
aktiv ist. 6 Stück Bargraphen mit grünen LEDs (unter der
Abdeckung) zeigen den aktuellen Lichtwert der einzelnen
Beleuchtungskreise an. Die Inbetriebnahme erfolgt direkt an der
iLux Kompaktlichtsteuerung oder mit Hilfe der iLux Designer
Software.
Bedienstellen:
Bis zu 16 Bedienstellen lassen sich am LOCAL DEVICE Port
anschließen. Damit lassen sich von verschiedenen Standorten
unterschiedliche Funktionen an der iLux Kompaktlichtsteuerung
bedienen.
Integration an eine Serie 2 Steuerung über ein infiNET
Funkgateway
Die iLux CLSI-C6EX Kompaktlichtsteuerung unterstützt die
Kommunikation per Funk mit einer Crestron Serie 2 Steuerung. Wird
ein infiNET EX Funkgateway an eine Crestron Serie 2 Steuerung
angeschlossen wird dadurch eine bidirektionale Steuerung über ein
Touchpanel möglich. Es ist somit möglich eine komplette Integration
mit anderen Systemen wie z.B. Sicherheitstechnik, Multiroom Audio
/ Video, Heizungsteuerung etc. zu erzielen.
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Kompaktlichtsteuerung für Beleuchtung und Motoren
6 Beleuchtungskreise dimmen oder schalten
6 Gruppen für Motoren (max. 32 Motoren)
Bis zu 16 Bedienstellen anschließbar
Erweiterbar bis zu 54 Beleuchtungskreisen und 54 Gruppen
für Motoren
16 Lichtszenen
7 konfigurierbare Tasten
Einfache Beschriftung
Große ON / OFF Tasten
Aufklappbare Abdeckung für
Setup/Programmierung/erweiterte Funktionstasten
6 LED Anzeigen als Bargraph – Rückmeldung des
Beleuchtungswertes
Einfache Inbetriebnahme über das Frontpanel oder die iLux
Designer Software
Optionaler IR-Handsender
Eingebautes Relais zum hardwareseitigen Ausschalten
Cresnet Anschluss für eine Crestron Serie 2 Steuerung
Lieferbar in reinweiß, cremeweiß und schwarz
Systemerweiterung (siehe Skizze):
Eine iLux Kompaktlichtsteuerung ist als Master in der Lage weitere
iLux Kompaktlichtsteuerungen als Slave zu steuern. Es können bis
zu 8 Stück zusätzliche iLux Kompaktlichtsteuerungen an einer
Master Kompaktlichtsteuerung betrieben werden. Somit können
maximal 54 Lichtkreise und 144 Motormodule (288 Motoren) und
144 Bedienstellen innerhalb eines Systems verwaltet werden
199
CLSI-C6EX
Kompaktlichtsteuerung mit INFINET EX
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle: 6
Maximum pro Kanal: 800 Watt/VA (3,5 Ampere @ 230V/AC)
Minimum pro Kanal: 25 Watt/VA (0,108 Ampere @ 230V/AC)
Gesamtanschlussleistung: 2300 Watt/VA (0,108 Ampere @
230V/AC)
Lasttypen: Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
geschaltete Lasten
CLS-EXP Leistungserweiterungen
Hinweis: NV – Halogen mit Phasenanschnitt geeigneten
elektronischen Trafos.
Eingangsspannung:__________________________________
Spannungsversorgung: 220 bis 240 Volt AC, 50/60 Hz
Kabelverbindungen:__________________________________
LOCAL DEVICES: (1) steckbarer 4-poliger Anschlussblock,
Cresnet Bus für Local Devises wie:C2N-DB, C2NI-CB, CNX-B
Bedienstellen, maximal 16 Stück. C2N-SDC, C2N-SDC-DC, C2NSSC-2 Motormodule, maximal 16 Stück. Weitere iLux CLSI-C6,
CLSI-C6M, maximal weitere 8 Stück
Hinweis: beim Einsatz von mehr als 4 Motormodulen oder
Bedienstellen am Local Device Port wird eine zusätzliche
Spannungsversorgung benötigt. Z.B. DIN-PWS50.
Das C2N-SD-DC Motormodul benötigt IMMER eine zusätzliche
Spannungsversorgung.
CONTROL SYSTEM: (1) steckbarer 4-poliger Anschlussblock,
Cresnet Bus für Anschluss an eine Crestron Serie-2Steuerung.
HOT:(1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Phase)
LOAD 1-6: (6) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
gedimmter Lastabgang zur Leuchte
NEUTRAL: (1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Neutralleiter)
GROUND: (1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Schutzleiter
PC (Vorderseite): (1) 3,5 mm Klinkenbuchse, RS-232
Schnittstellen Programmierport
Bedienung / Tasten: _________________________________
Tasten 1-6:(6) Tasten mit 3-fach Funktion, konfigurierbar zum
Szenenabruf oder als Wechselfunktion Szenenabruf und Aus,
sowie HELL/DUNKEL Funktion innerhalb einer Lichtszene,
Motorensteuerung, Masterfunktion für Licht- oder
Motorensteuerung. Weitere Funktionen wie dimmen einer
Einzelleuchte in der Software einstellbar.
P/DOWN Taste: (1) Taste mit 3-fach Funktion, konfigurierbar
für MASTER dimmen oder Motorensteuerung oder als „SHIFT“
Taste um 6 weitere Funktionen für die Tasten 1-6 auszuführen.
ON: (1) Taste, Abruf Szene ON
OFF: (1) Taste, Abruf Szene OFF
LIGHTS/SHADES: (2) Tasten, Auswahl des Betriebsmodus Licht
oder Motorensteuerung
SAVE/CANCEL/UP/DOWN: (4) Taste zur Navigation und
Einstellung der Setup Funktionen
RESET: (1) zurückgesetzte Taste zum Reset der Hardware
DIMMING RAMP RATE: Standardeinstellung 5 Sekunden zur
Dimmung von 0-100%. Einstellbereich 1 bis 10 Sekunden
SCENE FADE TIME: Standardeinstellung 2 Sekunden zum
Überblenden auf einen Szenewert. Einstellbereich 0 Sekunden bis
99 Minuten
200
LED Anzeigen: ______________________________________
SCENES: (6) weiße LED für Rückmeldung Taste 1-6 aktiv
HIGH / LOW: (2) weiße LED für Rückmeldung des SHIFT
Zustandes aktiv
ON: (1) weiße LED für Rückmeldung ON Szene aktiv
LIGHTS/SHADES: (2) grüne LED für Rückmeldung LIGHTS oder
SHADES Modus aktiv
SAVE/CANCEL: (2) grüne LED für Rückmeldung Speichern oder
Löschen einer Einstellung
MIN/SEC: (2) grüne LED für Rückmeldung der Überblendzeit,
Anzeige im LCD Display
1-6: (6) 7-fach grüne LED für Rückmeldung als Bargraph zur
Anzeige des Lichtwertes oder Stand eines digital angesteuerten
Somfy ILT Motors
NUMERIC DISPLAY: (2) grüne 8-Segment LCD Anzeigen, zur
Anzeige der Einstellungen im Setup Modus oder der
Überblendzeit beim Szenenabruf
IR-Empfänger:______________________________________
Empfangsfrequenz:
36 kHz
Benötigt CLS-IRHT8 IR-Handsender, optional erhältlich
Umgebungssituation :__ _____________________________
Temperatur :
0 bis 40 Grad
Luftfeuchte :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
2,8 % der angeschlossenen Leistung
Gehäuse :__________________________________________
Modul zur Montage in eine FourGangBox für Hohlwandmontage.
BBI-iLux zur Montage in festes Mauerwerk oder CG-iLux-HS
Hutschienenadapter zur Montage in eine Unterverteilung auf
Hutschiene.
Maße: ___________________ __________________________
Höhe :
11,38 cm
Breite :
22,58 cm
Tiefe
:
6,25 cm
Gewicht: ___________________ _________________________
0,65 kg
Verfügbare Modelle / Farben:____________ _______________
CLSI-C6A:
iLux Kompaktlichtsteuerung, cremeweiß
CLSI-C6B:
iLux Kompaktlichtsteuerung, schwarz
CLSI-C6W:
iLux Kompaktlichtsteuerung, reinweiß
Zubehör: ___________________ _________________________
CLS-IRHT8:
IR-Handsender
CLS-EXP-DIM:
Leistungserweiterung 16 Ampere
CLS-EXP-DIMU:
Leistungserweiterung 16 Ampere
CLS-EXP-DIMFLV:
Signalwandler 1-10 Volt
C2N-DB:
Bedienstellen
C2NI-CB:
Bedienstellen
CNX-B:
Bedienstellen
C2N-SDC:
Motormodul 230 Volt
C2N-SDC-DC:
Motormodul 24 Volt
C2N-SSC-2:
Motormodul Somfy ILT Motoren
DIN-PWS50:
Netzgerät
Four-Gang-SC:
Einbaudose Hohlwandinstallation
BBI-iLux:
Einbaudose festes Mauerwerk
CG-iLux-HS:
Hutschienenadapter für Montage in
Unterverteilungen
CLSI-C6EX
Kompaktlichtsteuerung mit INFINET EX
Systemerweiterung
Bedienstellen / Motormodule
201
CLSI-C6MEX
Kompaktlichtsteuerung mit INFINET EX und
Bewegungsmelder
Das iLux CLSI-C6MEX ist eine Kompaktlichtsteuerung zur
Wandmontage. Das Steuerteil und die Dimmer sind in der iLux
Steuerung bereits enthalten. Die iLux Kompaktlichtsteuerung
arbeitet im Stand-Alone Betrieb, kann aber mit einer Crestron
Serie 2 Steuerung erweitert werden.
6 Kanal Phasenanschnittdimmer:
Die iLux Kompaktlichtsteuerung hat 6 unabhängige
Phasenanschnittdimmer zur Dimmung von Lasten eingebaut.
Damit lassen sich Glühlampen, Hochvolthalogenlampen,
Niedervolthalogenlampen mit magnetischen Transformatoren und
Niedervolthalogenlampen mit elektronischen Transformatoren
dimmen, sofern der elektronische Transformator eine
Phasenanschnittdimmung unterstützt. Weiterhin unterstützt die
iLux Kompaktlichtsteuerung geschaltete Lasten. Jeder Kanal kann
bis maximal 800 Watt belastet werden, die gesamte
Anschlussleistung des iLux beträgt 2300 Watt. Werden pro Kanal
höhere Lasten gefordert, können durch Einsatz der CLS-EXP
Leistungserweiterungen die Lasten bis auf 3600 Watt (16
Ampere) pro Kanal erweitert werden.
6 Gruppen Motorensteuerung:
Mit Hilfe der C2N-SDC (230 Volt, AC Motor), C2N-SDC-DC (24
Volt, DC Motor) oder C2N-SSC-2 (Somfy ILT Motor)
Motorenmodule können Motoren gesteuert werden. Maximal 16
dieser Motorenmodule lassen sich an den Local Device Port der
iLux Kompaktlichtsteuerung anschließen.
Jedes dieser Motorenmodule kann 2 Motoren ansteuern. Somit
ergibt sich eine maximale Anzahl von 32 Motoren, die von der
iLux Kompaktlichtsteuerung angesprochen werden können.
Diese Motoren lassen sich in 6 Gruppen einteilen z.B. Fassade
Ost, West, Süd, Nord, Balkontüre und Markise.
Vielseitige Frontpanel Bedienung:
Das klar strukturierte Frontpanel stellt eine vielseitige Bedienung
für jede Raumapplikation zur Verfügung. Große ON und OFF
Tasten zum einfachen Abrufen der AN und AUS Szene. 6
Haupttasten mit multipel parametrierbaren Funktionen wie z.B.
Szenenabruf, Toggle Funktion mit Szenenabruf und DIM,
HELLER / DUNKLER Funktion oder Motorensteuerung. Die
zusätzliche „UP/DOWN“ Taste ist für eine Vielzahl von Funktionen
konfigurierbar, z.B. HELLER / DUNKLER Funktion innerhalb der
aktuell aktiven Lichtszene, HELLER / DUNKLER Funktion für alle
angeschlossenen Leuchtenkreise, AUF / AB Funktion für Motoren
oder SHIFT Funktion um eine zweite Funktion der 6 Haupttasten
zu eröffnen wie z.B. Steuerung eines Motors oder dimmen eines
einzelnen Lichtkreises. Mit jedem Aufruf einer Szene dimmen die
Beleuchtungskreise elegant in den voreingestellten Szenenwert.
Eine weiße LED unter den 6 Haupttasten zeigt als Rückmeldung
an welche Szene aktiv ist. 6 Stück Bargraphen mit grünen LEDs
(unter der Abdeckung) zeigen den aktuellen Lichtwert der
einzelnen Beleuchtungskreise an. Die Inbetriebnahme erfolgt
direkt an der iLux Kompaktlichtsteuerung oder mit Hilfe der iLux
Designer Software.
Eingebauter Bewegungsmelder
Die CLS-C6MEX iLux Kompaktlichtsteuerung hat einen
eingebauten Bewegungsmelder der die Beleuchtung in
Abhängigkeit einer Bewegung innerhalb des
Erfassungsbereiches einschaltet. Bei einer Bewegung im Raum
kann eine beliebige Lichtszene eingeschaltet werden. Wird keine
Bewegung in Raum erkannt kann die Beleuchtung nach Ablauf
einer einstellbaren Zeit automatisch ausgeschaltet werden. Der
Bewegungsmelder verfügt über keinen Lichtsensor zur Einstellung
eines Lichtschwellwertes.
202
Integration an eine Serie 2 Steuerung über ein infiNET
Funkgateway
Die iLux CLSI-CMEX Kompaktlichtsteuerung unterstützt die
Kommunikation per Funk mit einer Crestron Serie 2 Steuerung. Wird
ein infiNET EX Funkgateway an eine Crestron Serie 2 Steuerung
angeschlossen wird dadurch eine bidirektionale Steuerung über ein
Touchpanel möglich. Es ist somit möglich eine komplette Integration
mit anderen Systemen wie z.B. Sicherheitstechnik, Multiroom Audio
/ Video, Heizungsteuerung etc. zu erzielen.
Bedienstellen:
Bis zu 16 Bedienstellen lassen sich am LOCAL DEVICE Port
anschließen. Damit lassen sich von verschiedenen Standorten
unterschiedliche Funktionen an der iLux Kompaktlichtsteuerung
bedienen.
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Kompaktlichtsteuerung für Beleuchtung und Motoren
6 Beleuchtungskreise dimmen oder schalten
6 Gruppen für Motoren (max. 32 Motoren)
Bis zu 16 Bedienstellen anschließbar
Erweiterbar bis zu 54 Beleuchtungskreisen und 54 Gruppen für
Motoren
16 Lichtszenen
7 konfigurierbare Tasten
Einfache Beschriftung
Große ON / OFF Tasten
Aufklappbare Abdeckung für Setup/Programmierung/erweiterte
Funktionstasten
6 LED Anzeigen als Bargraph – Rückmeldung des
Beleuchtungswertes
Einfache Inbetriebnahme über das Frontpanel oder die iLux
Designer Software
Optionaler IR-Handsender
Eingebautes Relais zum hardwareseitigen Ausschalten
Cresnet Anschluss für eine Crestron Serie 2 Steuerung
Lieferbar in reinweiß, cremeweiß und schwarz
Systemerweiterung (siehe Skizze)
Eine iLux Kompaktlichtsteuerung ist als Master in der Lage weitere
iLux Kompaktlichtsteuerungen als Slave zu steuern. Es können bis
zu 8 Stück zusätzliche iLux Kompaktlichtsteuerungen an einer
Master Kompaktlichtsteuerung betrieben werden. Somit können
maximal 54 Lichtkreise und 144 Motormodule (288 Motoren) und
144 Bedienstellen innerhalb eines Systems verwaltet werden.
CLSI-C6MEX
Kompaktlichtsteuerung mit INFINET EX und
Bewegungsmelder
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle: 6
Maximum pro Kanal: 800 Watt/VA (3,5 Ampere @ 230V/AC)
Minimum pro Kanal: 25 Watt/VA (0,108 Ampere @ 230V/AC)
Gesamtanschlussleistung: 2300 Watt/VA (0,108 Ampere @
230V/AC)
Lasttypen: Phasenanschnitt – Betrieb
NV – Halogen mit magnetischen Trafos
HV – Halogen
AGL – Glühlampen
geschaltete Lasten
CLS-EXP Leistungserweiterungen
Hinweis: NV – Halogen mit Phasenanschnitt geeigneten
elektronischen Trafos.
Eingangsspannung:__________________________________
Spannungsversorgung: 220 bis 240 Volt AC, 50/60 Hz
Kabelverbindungen:__________________________________
LOCAL DEVICES: (1) steckbarer 4-poliger Anschlussblock,
Cresnet Bus für Local Devises wie:C2N-DB, C2NI-CB, CNX-B
Bedienstellen, maximal 16 Stück. C2N-SDC, C2N-SDC-DC, C2NSSC-2 Motormodule, maximal 16 Stück. Weitere iLux CLSI-C6,
CLSI-C6M, maximal weitere 8 Stück
Hinweis: beim Einsatz von mehr als 4 Motormodulen oder
Bedienstellen am Local Device Port wird eine zusätzliche
Spannungsversorgung benötigt. Z.B. DIN-PWS50.
Das C2N-SD-DC Motormodul benötigt IMMER eine zusätzliche
Spannungsversorgung.
CONTROL SYSTEM: (1) steckbarer 4-poliger Anschlussblock,
Cresnet Bus für Anschluss an eine Crestron Serie-2Steuerung.
HOT:(1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Phase)
LOAD 1-6: (6) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
gedimmter Lastabgang zur Leuchte
NEUTRAL: (1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Spannungsversorgung (Neutralleiter)
GROUND: (1) schraubbare Anschlussklemme, 230 Volt
Schutzleiter
PC (Vorderseite): (1) 3,5 mm Klinkenbuchse, RS-232
Schnittstellen Programmierport
Bedienung / Tasten: _________________________________
Tasten 1-6:(6) Tasten mit 3-fach Funktion, konfigurierbar zum
Szenenabruf oder als Wechselfunktion Szenenabruf und Aus,
sowie HELL/DUNKEL Funktion innerhalb einer Lichtszene,
Motorensteuerung, Masterfunktion für Licht- oder
Motorensteuerung. Weitere Funktionen wie dimmen einer
Einzelleuchte in der Software einstellbar.
P/DOWN Taste: (1) Taste mit 3-fach Funktion, konfigurierbar
für MASTER dimmen oder Motorensteuerung oder als „SHIFT“
Taste um 6 weitere Funktionen für die Tasten 1-6 auszuführen.
ON: (1) Taste, Abruf Szene ON
OFF: (1) Taste, Abruf, Szene OFF
LIGHTS/SHADES: (2) Tasten, Auswahl des Betriebsmodus Licht
oder Motorensteuerung
SAVE/CANCEL/UP/DOWN: (4) Taste zur Navigation und
Einstellung der Setup Funktionen
RESET: (1) zurückgesetzte Taste zum Reset der Hardware
DIMMING RAMP RATE: Standardeinstellung 5 Sekunden zur
Dimmung von 0-100%. Einstellbereich 1 bis 10 Sekunden
SCENE FADE TIME: Standardeinstellung 2 Sekunden zum
Überblenden auf einen Szenewert. Einstellbereich 0 Sekunden bis
99 Minuten
LED Anzeigen: ______________________________________
SCENES: (6) weiße LED für Rückmeldung Taste 1-6 aktiv
HIGH / LOW: (2) weiße LED für Rückmeldung des SHIFT
Zustandes aktiv
ON: (1) weiße LED für Rückmeldung ON Szene aktiv
LIGHTS/SHADES: (2) grüne LED für Rückmeldung LIGHTS oder
SHADES Modus aktiv
SAVE/CANCEL: (2) grüne LED für Rückmeldung Speichern oder
Löschen einer Einstellung
MIN/SEC: (2) grüne LED für Rückmeldung der Überblendzeit,
Anzeige im LCD Display
1-6: (6) 7-fach grüne LED für Rückmeldung als Bargraph zur
Anzeige des Lichtwertes oder Stand eines digital angesteuerten
Somfy ILT Motors
NUMERIC DISPLAY: (2) grüne 8-Segment LCD Anzeigen, zur
Anzeige der Einstellungen im Setup Modus oder der
Überblendzeit beim Szenenabruf
IR-Empfänger:______________________________________
Empfangsfrequenz:
36 kHz
Benötigt CLS-IRHT8 IR-Handsender, optional erhältlich
Umgebungssituation :__ _____________________________
Temperatur :
0 bis 40 Grad
Luftfeuchte :
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Verlustleistung :
2,8 % der angeschlossenen Leistung
Gehäuse :__________________________________________
Modul zur Montage in eine FourGangBox für Hohlwandmontage.
BBI-iLux zur Montage in festes Mauerwerk oder CG-iLux-HS
Hutschienenadapter zur Montage in eine Unterverteilung auf
Hutschiene.
Maße: ___________________ __________________________
Höhe :
11,38 cm
Breite :
22,58 cm
Tiefe
:
6,25 cm
Gewicht: ___________________ _________________________
0,65 kg
Verfügbare Modelle / Farben:____________ _______________
CLSI-C6A:
iLux Kompaktlichtsteuerung, cremeweiß
CLSI-C6B:
iLux Kompaktlichtsteuerung, schwarz
CLSI-C6W:
iLux Kompaktlichtsteuerung, reinweiß
Zubehör: ___________________ _________________________
CLS-IRHT8:
IR-Handsender
CLS-EXP-DIM:
Leistungserweiterung 16 Ampere
CLS-EXP-DIMU:
Leistungserweiterung 16 Ampere
CLS-EXP-DIMFLV:
Signalwandler 1-10 Volt
C2N-DB:
Bedienstellen
C2NI-CB:
Bedienstellen
CNX-B:
Bedienstellen
C2N-SDC:
Motormodul 230 Volt
C2N-SDC-DC:
Motormodul 24 Volt
C2N-SSC-2:
Motormodul Somfy ILT Motoren
DIN-PWS50:
Netzgerät
Four-Gang-SC:
Einbaudose Hohlwandinstallation
BBI-iLux:
Einbaudose festes Mauerwerk
CG-iLux-HS:
Hutschienenadapter für Montage in
Unterverteilungen
203
CLSI-C6MEX
Kompaktlichtsteuerung mit INFINET EX und
Bewegungsmelder
Das iLux CLSI-C6MEX ist eine Kompaktlichtsteuerung zur
Wandmontage. Das Steuerteil und die Dimmer sind in der iLux
Steuerung bereits enthalten. Die iLux Kompaktlichtsteuerung
arbeitet im Stand-Alone Betrieb, kann aber mit einer Crestron
Serie 2 Steuerung erweitert werden.
6 Kanal Phasenanschnittdimmer:
Die iLux Kompaktlichtsteuerung hat 6 unabhängige
Phasenanschnittdimmer zur Dimmung von Lasten eingebaut.
Damit lassen sich Glühlampen, Hochvolthalogenlampen,
Niedervolthalogenlampen mit magnetischen Transformatoren und
Niedervolthalogenlampen mit elektronischen Transformatoren
dimmen, sofern der elektronische Transformator eine
Phasenanschnittdimmung unterstützt. Weiterhin unterstützt die
iLux Kompaktlichtsteuerung geschaltete Lasten. Jeder Kanal kann
bis maximal 800 Watt belastet werden, die gesamte
Anschlussleistung des iLux beträgt 2300 Watt. Werden pro Kanal
höhere Lasten gefordert, können durch Einsatz der CLS-EXP
Leistungserweiterungen die Lasten bis auf 3600 Watt (16
Ampere) pro Kanal erweitert werden.
6 Gruppen Motorensteuerung:
Mit Hilfe der C2N-SDC (230 Volt, AC Motor), C2N-SDC-DC (24
Volt, DC Motor) oder C2N-SSC-2 (Somfy ILT Motor)
Motorenmodule können Motoren gesteuert werden. Maximal 16
dieser Motorenmodule lassen sich an den Local Device Port der
iLux Kompaktlichtsteuerung anschließen.
Jedes dieser Motorenmodule kann 2 Motoren ansteuern. Somit
ergibt sich eine maximale Anzahl von 32 Motoren, die von der
iLux Kompaktlichtsteuerung angesprochen werden können.
Diese Motoren lassen sich in 6 Gruppen einteilen z.B. Fassade
Ost, West, Süd, Nord, Balkontüre und Markise.
Vielseitige Frontpanel Bedienung:
Das klar strukturierte Frontpanel stellt eine vielseitige Bedienung
für jede Raumapplikation zur Verfügung. Große ON und OFF
Tasten zum einfachen Abrufen der AN und AUS Szene. 6
Haupttasten mit multipel parametrierbaren Funktionen wie z.B.
Szenenabruf, Toggle Funktion mit Szenenabruf und DIM,
HELLER / DUNKLER Funktion oder Motorensteuerung. Die
zusätzliche „UP/DOWN“ Taste ist für eine Vielzahl von Funktionen
konfigurierbar, z.B. HELLER / DUNKLER Funktion innerhalb der
aktuell aktiven Lichtszene, HELLER / DUNKLER Funktion für alle
angeschlossenen Leuchtenkreise, AUF / AB Funktion für Motoren
oder SHIFT Funktion um eine zweite Funktion der 6 Haupttasten
zu eröffnen wie z.B. Steuerung eines Motors oder dimmen eines
einzelnen Lichtkreises. Mit jedem Aufruf einer Szene dimmen die
Beleuchtungskreise elegant in den voreingestellten Szenenwert.
Eine weiße LED unter den 6 Haupttasten zeigt als Rückmeldung
an welche Szene aktiv ist. 6 Stück Bargraphen mit grünen LEDs
(unter der Abdeckung) zeigen den aktuellen Lichtwert der
einzelnen Beleuchtungskreise an. Die Inbetriebnahme erfolgt
direkt an der iLux Kompaktlichtsteuerung oder mit Hilfe der iLux
Designer Software.
Eingebauter Bewegungsmelder
Die CLS-C6MEX iLux Kompaktlichtsteuerung hat einen
eingebauten Bewegungsmelder der die Beleuchtung in
Abhängigkeit einer Bewegung innerhalb des
Erfassungsbereiches einschaltet. Bei einer Bewegung im Raum
kann eine beliebige Lichtszene eingeschaltet werden. Wird keine
Bewegung in Raum erkannt kann die Beleuchtung nach Ablauf
einer einstellbaren Zeit automatisch ausgeschaltet werden. Der
Bewegungsmelder verfügt über keinen Lichtsensor zur Einstellung
eines Lichtschwellwertes.
204
Integration an eine Serie 2 Steuerung über ein infiNET
Funkgateway
Die iLux CLSI-CMEX Kompaktlichtsteuerung unterstützt die
Kommunikation per Funk mit einer Crestron Serie 2 Steuerung. Wird
ein infiNET EX Funkgateway an eine Crestron Serie 2 Steuerung
angeschlossen wird dadurch eine bidirektionale Steuerung über ein
Touchpanel möglich. Es ist somit möglich eine komplette Integration
mit anderen Systemen wie z.B. Sicherheitstechnik, Multiroom Audio
/ Video, Heizungsteuerung etc. zu erzielen.
Bedienstellen:
Bis zu 16 Bedienstellen lassen sich am LOCAL DEVICE Port
anschließen. Damit lassen sich von verschiedenen Standorten
unterschiedliche Funktionen an der iLux Kompaktlichtsteuerung
bedienen.
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Kompaktlichtsteuerung für Beleuchtung und Motoren
6 Beleuchtungskreise dimmen oder schalten
6 Gruppen für Motoren (max. 32 Motoren)
Bis zu 16 Bedienstellen anschließbar
Erweiterbar bis zu 54 Beleuchtungskreisen und 54 Gruppen für
Motoren
16 Lichtszenen
7 konfigurierbare Tasten
Einfache Beschriftung
Große ON / OFF Tasten
Aufklappbare Abdeckung für Setup/Programmierung/erweiterte
Funktionstasten
6 LED Anzeigen als Bargraph – Rückmeldung des
Beleuchtungswertes
Einfache Inbetriebnahme über das Frontpanel oder die iLux
Designer Software
Optionaler IR-Handsender
Eingebautes Relais zum hardwareseitigen Ausschalten
Cresnet Anschluss für eine Crestron Serie 2 Steuerung
Lieferbar in reinweiß, cremeweiß und schwarz
Systemerweiterung (siehe Skizze)
Eine iLux Kompaktlichtsteuerung ist als Master in der Lage weitere
iLux Kompaktlichtsteuerungen als Slave zu steuern. Es können bis
zu 8 Stück zusätzliche iLux Kompaktlichtsteuerungen an einer
Master Kompaktlichtsteuerung betrieben werden. Somit können
maximal 54 Lichtkreise und 144 Motormodule (288 Motoren) und
144 Bedienstellen innerhalb eines Systems verwaltet werden.
CLS-IRHT8
iLux Infrarot Handsender
Die CLS-IRHT8 ist ein Infrarot (IR) Handsender der in Verbindung
mit jedem iLux Gerät der CLSI-Serie direkt eingesetzt werden
kann.
Der CLS-IRHT8 IR Handsender wird mit 2 Stück AA (Micro)
Batterie betrieben (im Lieferumfang enthalten) und benötigt keine
Programmierung.
Der IR Handsender ist in der Lage die Szenen 1 bis 4 sowie die
ON und die OFF Szene eines iLux Gerätes abzurufen. Weiterhin
stehen eine HELLER und eine DUNKLER Taste zur Verfügung
um das Beleuchtungsniveau der aufgerufenen
Beleuchtungsszene zu verändern.
Zum Einsetzen der Batterien die rückseitige Abdeckung des
Gehäuses öffnen und die Batterien einsetzen. Dabei auf die
richtige Polarität achten. Danach die rückseitige Abdeckung
wieder einsetzen.
Spezifikationen:
205
C2N-SDC
Motormodul 230V AC
Das C2N-SDC Motormodul ermöglicht die Steuerung von
2 Motoren mit einer Betriebsspannung 230 Volt
Wechselspannung.
Es lassen sich damit Rollläden, Beschattungen, Jalousien etc.
steuern, die direkt an das Modul angeschlossen werden. Die
Ausgänge arbeiten unabhängig voneinander.
Das Modul wird in einem Two-Gang Einbaugehäuse oder auf
Montageplatte in der Unterverteilung montiert.
Lastabgänge:________________________________________
Bedien- und Anzeigefelder: _____________________________
Anzahl der Kanäle: 2
Maximum pro Kanal: 1750 Watt (7,5 Ampere @ 230 V/AC)
Maximum pro Modul: 3500 Watt (15 Ampere @ 230 V/AC)
Lasttypen: 230 Volt AC Motoren
PWR: (grün) Anzeige der 24 Volt Spannungsversorgung vom
Cresnet Bus
NET: (gelb) Anzeige der Kommunikation über Cresnet Bus
SETUP: (rot) Anzeige, wenn der Setup-Modus aktiv ist um die
Cresnet Adresse zu vergeben (TSID)
Spannungsversorgung:________________________________
Cresnet Power Faktor: 3 Watt (0,125 Ampere @ 24 Volt DC)
Spannungsversorgung: 230 Volt, 50 Hz, AC
Anschlüsse - Rückseite:__________ _____________________
Umgebungssituation :_________________________________
Temperatur : 5 bis 50 Grad
Luftfeuchte : 10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Gehäuse :___________________________________________
HOT: (1) 230 Volt Spannungsversorgung
NEUTRAL: (1) Neutralleiter Anschluss
Ground: (1) Schutzleiter Anschluss
LOAD 1 – 2: (2) 4-pol. Anschlussklemme zum Anschluss
der Motoren
Flaches Metallgehäuse zur Montage in ein Two-Gang
Einbaugehäuse.
Für die richtige Montage ist die Two-Gang Einbaugehäuse
horizontal zumontieren.
Anschlüsse - Vorderseite:______________________________
Maße: _______________________________________________
NET (Systembus): (2) 4-pin 3,5mm Anschlussstecker für
Cresnet – Systembus.
Höhe : 10,41 cm
Breite : 10,41 cm
Tiefe : 2,92 cm
Bedieneinheiten:______________________________________
1 UP / DOWN:
(2) Drucktaster zur lokalen Bedienung des Ausgangs 1
2 UP / DOWN:
(2) Drucktaster zur lokalen Bedienung des Ausgangs 2
SETUP:
(1) Drucktaster zur Vergabe der Cresnet Adresse (TSID)
206
Gewicht: _____________________________________________
0,25 kg
Zubehör: ____________________________________________
Two-Gang
Two-Gang-SC
Two-Gang-BR-SC
C2N-SDC-DC
Motormodul 24V DC
Das C2N-SDC-DC Motormodul ermöglicht die Steuerung von
2 Gleichstrommotoren mit einer Betriebsspannung bis 24 V / DC.
Es lassen sich damit Behänge, Oberlichter, Dachfenster etc.
steuern, die direkt an das Modul angeschlossen werden. Die
Ausgänge arbeiten unabhängig voneinander.
Das Modul wird in einem Two-Gang Einbaugehäuse oder auf
Montageplatte in der Unterverteilung montiert.
Lastabgänge:________________________________________
Anzahl der Kanäle:
2
Maximum pro Kanal:
30 Watt (1,256 Ampere @ 24 V/DC)
Maximum pro Modul:
30 Watt (1,256 Ampere @ 24 V/DC)
Lasttypen:
24 Volt DC Motoren für Pol-Wendebetrieb
Spannungsversorgung:________________________________
Cresnet Powerfaktor: bis zu 33 Watt (1,38 Ampere bei 24 Volt
DC) abhängig von der Leistungsaufnahme des angeschlossenen
Motors. Eine separate Spannungsversorgung für jedes Modul wird
empfohlen.
Anschlüsse - Vorderseite:______________________________
AB 1-2: (2) 2-pol 3,5mm steckbarer Anschlussblock für die 24
Volt Versorgung der Motoren.
NET (Systembus): (1) 4-pin 3,5mm Anschlussstecker für
Cresnet – Systembus.
Bedieneinheiten:__________________________________
1 UP / DOWN:
(2) Drucktaster zur lokalen Bedienung des Ausgangs 1
2 UP / DOWN:
(2) Drucktaster zur lokalen Bedienung des Ausgangs 2
SETUP:
(1) Drucktaster zur Vergabe der Cresnet Adresse (TSID)
Bedien- und Anzeigefelder: _____________________________
PWR: (grün) Anzeige der 24 Volt Spannungsversorgung vom
Cresnet Bus
NET: (gelb) Anzeige der Kommunikation über Cresnet Bus
SETUP: (rot) Anzeige, wenn der Setup-Modus aktiv ist um die
Cresnet Adresse zu vergeben (TSID)
Umgebungssituation :_________________________________
Temperatur :
Luftfeuchte :
5 bis 50 Grad
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
Gehäuse :___________________________________________
Flaches Metallgehäuse zur Montage in ein Two-Gang
Einbaugehäuse.
Für die richtige Montage ist die Two-Gang Einbaugehäuse
horizontal zu montieren.
Maße: _______________________________________________
Höhe: 10,42 cm
Breite: 10,42 cm
Tiefe:
2,95 cm
Gewicht: _____________________________________________
0,25 kg
Zubehör: ____________________________________________
Two-Gang
Two-Gang-SC
Two-Gang-BR-SC
207
C2N-SSC-2
Motormodul Somfy ILT
Das C2N-SSC-2 Motormodul ermöglicht die Steuerung von 2
digitalen Somfy ILT Motoren. Es lassen sich damit Behänge,
Oberlichter, Dachfenster etc. steuern, die mit einem digitalen
Somfy ILT Motor betrieben werden. Die Ausgänge arbeiten
unabhängig voneinander.
Das Modul arbeitet bidirektional, es lassen sich echte
Rückmeldungen auf einem Touchpanel darstellen.
Es lassen sich 20 Presets für jeden Ausgang des Moduls
speichern, damit werden die Motoren immer auf die exakten
Positionen dieser Einstellungen gefahren.
Das Modul unterstützt weiterhin Sliderfunktionen, die von einem
Touchpanel ausgeführt werden können.
Das Modul wird auf Montageplatte in der Unterverteilung montiert.
Anschlüsse - Vorderseite:______________________________
Umgebungssituation :_________________________________
1-2: (2) RJ-11 Steckbuchsen für den Anschluss von digitalen
Somfy ILT Motoren. Maximale Kabellänge 15 Meter.
Temperatur :
Luftfeuchte :
NET (Systembus): (1) 4-pin 3,5mm Anschlussstecker für Cresnet
– Systembus.
Gehäuse :___________________________________________
Bedieneinheiten:_____________________________________
Schwarzes Metallgehäuse mit 2 integrierten Befestigungswinkel
(2) Drucktaster zum Einstellen der oberen
Endposition des Motors
DWN LIMIT 1-2 : (2) Drucktaster zum Einstellen der unteren
Endposition des Motors
UP:
(1) Drucktaster fährt den angewählten Motor
AUF um die Endposition einzustellen
DOWN:
(1) Drucktaster fährt den angewählten Motor AB
um die Endposition einzustellen
SETUP:
(1) Drucktaster zur Vergabe der Cresnet
Adresse (TSID)
5 bis 50 Grad
10% - 90% (keine Kondensatbildung)
UP LIMIT 1-2:
Anzeigeeinheiten :____________________________________
PWR:
NET:
SETUP:
(grün) Anzeige der 24 Volt
Spannungsversorgung vom Cresnet Bus
(gelb) Anzeige der Kommunikation über Cresnet
Bus
(rot) Anzeige, wenn der Setup-Modus aktiv ist
um die Cresnet Adresse zu vergeben (TSID)
Firmware Update und einstellen der
Endpositionen
Spannungsversorgung:________________________________
Cresnet Power Faktor: 1 Watt (0,04 Ampere bei 24 Volt DC)
208
Maße: ___________________ ___________________________
Höhe
Breite
Tiefe
:
:
:
2,39 cm
5,44 cm
9,73 cm
Gewicht: ___________________ _________________________
0,11kg
LED - Leuchten
LED Leuchten sind bestens geeignet um eine stimmungsvolle Beleuchtung wirkungsvoll zu inszenieren. Klein und
doch mit hoher Beleuchtungsstärke ausgestattet lassen sich gestalterische Aufgaben lösen an die bis vor kurzem
noch nicht zu denken war. Ob zur Beleuchtung eines Akzentes im Wellnessbereich oder zur indirekten
Beleuchtung einer Wandfläche, LED Leuchten eignen sich für viele Aufgaben und sparen dabei noch Energie.
Die LED Leuchten CH-ILLUCUBE und CH-ILLUTUBE haben dabei bereits Crestron Inside. Es wird lediglich ein
Crestron Buskabel benötigt um die Steuersignale und die Spannungsversorgung der LED Leuchten
sicherzustellen.
Alles ohne den Umweg über externe Konverter oder Betriebsgeräte. Präzise Wiedergabe der Lichtstimmung,
höchste Performance und eine einfache Verkabelung sind die Vorteile die daraus resultieren.
209
CH-ILLUCUBE-C / -W
LED-Würfelleuchte mit RGBW oder Weisslicht-LED
Die CH-ILLUCUBE-C ist eine LED – Leuchte für den Innenbereich
mit 4 unabhängig steuerbaren LED`s in den Farben Rot, Grün, Blau
und Weiss.
Die CH-ILLUCUBE-W ist eine LED – Leuchte für den Innenbereich
mit 4 unabhängig steuerbaren LED`s in der Farbe Weiss
(Farbtemperatur 7000 Kelvin)
Beide Leuchtentypen lassen sich direkt mit einem CRESTRON
Steuerungssystem via Cresnet ohne zusätzliche Konverter
ansteuern.
Durch die Cresnet Bus – Schraubklemmen kann der CresnetSystembus am CH-ILLUCUBE auf einfache und bequeme Weise
angeschlossen werden.
Installation: ___________________________________________
Die CH-ILLUCUBE-C/-W ist in einem kompakten, würfelförmigen
Aluminium – Gehäuse untergebracht. Diese Gehäuseform erlaubt
das Stellen der Leuchte auf den Boden, auf ein Regal, hinter ein
Sofa usw., um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen.
Cresnet® Systembus: __________________________________
Die CH-ILLUCUBE-C/-W kommuniziert in Echtzeit mit einem DINAP2 oder einem anderen Steuerungsprozessor der Serie 2 über
den Cresnet – Systembus.
NET (Systembus) : (1) 4-pin 3,5mm Schraubklemmenblock
für Cresnet – Systembus.
Bedien- und Anzeigefelder:___
____
______
NET ID : (2) Drehschalter für die Einstellung der Cresnet – ID
M / S : (1) Schiebeschalter für die Einstellung Master oder Slave
Technische Daten:
_______
CresNet- ID Vergabe:
Über Codierschalter
CNLDAB-4A
:
______
¾
CH-ILLUCUBE-C RGBW – Leuchte Rot, Grün, Blau und
Weiss
CresNet Device
¾
CH-ILLUCUBE-W mit 4 LED’s 7000 Kelvin Weiss
¾
Betriebsspannung 24V DC über Cresnet
Gehäuse aus eloxiertem Aluminium in folgende Farben :
Silber eloxiert, Anthrazit eloxiert, Blau eloxiert und Rot eloxiert.
¾
Echtzeitkommunikation über System – Bus
¾
Adressierung über Codierschalter
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
IP 40
Höhe
Breite
Tiefe
¾
Master-Slave Betrieb, bis zu 20 Slave Leuchten können an
einem Master betrieben werden.
Gewicht:____________________________________________
200g
Anschluss Schema: ___________________________________
210
Kabelverbindungen:____________________________________
Gehäuse:_________________________
_______________
Leistungsaufnahme:__________________________________
Cresnet Power Faktor: 4,2 Watt (0,180 mA bei 24 Volt DC)
Maße:_____________________________________
:
:
:
__
65,00 mm
40,00 mm
50,00 mm
CH-ILLUTUBE-C / -W
LED-Röhrenleuchte mit RGBW oder Weisslicht-LED
Die CH-ILLUTUBE-C ist eine LED – Leuchte für den Aussen- und
Innenbereich mit 4 unabhängig steuerbaren LED`s in den Farben
Rot, Grün, Blau und Weiss.
Die CH-ILLUTUBE-W ist eine LED – Leuchte für den Aussen- und
Innenbereich mit 4 unabhängig steuerbaren LED`s in der Farbe
Weiss.
Beide Leuchtentypen lassen sich direkt mit einem CRESTRON
Steuerungssystem via Cresnet ohne zusätzliche Konverter
ansteuern.
Das Gehäuse des CH-ILLUTUBE-C/-W ist wasserdicht und für den
Aussenbereich in aggressiver Umgebung wie Seewasser usw.
durch eine ALTEF©-Beschichtung (teflonisiert) vor Korrosion
geschützt.
Durch die Cresnet Bus – Schraubklemmen kann der CresnetSystembus am CH-ILLUTUBE auf einfache und bequeme Weise
angeschlossen werden.
Installation: ___________________________________________
Die CH-ILLUTUBE-C/-W ist in einem kompakten, röhrenförmigen,
wasserdichten Aluminium – Gehäuse untergebracht. Diese
Gehäuseform erlaubt die direkte Montage im Innen- und
Außenbereich sowie unter Wasser bis 2 Meter.
Cresnet® Systembus: __________________________________
Das Interface CH-ILLUTUBE-C/-W kommuniziert in Echtzeit mit
einem DIN-AP2 oder einem anderen Steuerungsprozessor der
Serie 2 über den Cresnet – Systembus.
¾
CH-ILLUTUBE-C RGBW – Leuchte Rot, Grün, Blau und
Weiss
Kabelverbindungen:____________________________________
NET (Systembus) : (1) 4-pin 3,5mm Schraubklemmenblock
für Cresnet – Systembus.
Bedien- und Anzeigefelder:___
____
______
NET ID : (2) Drehschalter für die Einstellung der Cresnet – ID
M / S : (1) Schiebeschalter für die Einstellung Master oder Slave
Technische Daten:
_______
CresNet- ID Vergabe:
Über Codierschalter
CresNet Device
CNLDAB-4A
:
Gehäuse:_________________________
______
_______________
Gehäuse aus ALTEF© behandeltem Aluminium :
Danke ALTEF© Beschichtung weitgehend korrosionsbeständig,
abriebfest und antihaftend (wie Teflon©)
Montagewinkel und Schrauben in Chromstahl V2.
Leistungsaufnahme:__________________________________
¾
CH-ILLUTUBE-W mit 4 LED’s 7000 Kelvin Weiss
Cresnet Power Faktor: 4,2 Watt (0,180 mA bei 24 Volt DC)
¾
Betriebsspannung 24V DC über Cresnet
Maße:_____________________________________
¾
Echtzeitkommunikation über System – Bus
Länge
Durchmesser
¾
Adressierung über Codierschalter
¾
Programmierbare Funktionen via DIN-AP2
¾
IP 68
¾
Master-Slave Betrieb, bis zu 20 Slave Leuchten können an
einem Master betrieben werden.
:
:
__
135,00 mm
40,00 mm
max. 52.0 / 2"
Gewicht:____________________________________________
275g (ohne Montagebügel)
Anschluss Schema: ___________________________________
211
Zubehör für CH-ILLUTUBE-C / -W
CH­IT­EM:
Befestigungsplatte und Erdspiess für CH­ILLUTUBE­C / ­W
In V2 Chromstahl gefertig.
Alle Schrauben V2 Chromstahl
CH­IT­UM:
Universal Befestigungsplatte mit Gelenk für CH­ILLUTUBE­C / ­W
In V2 Chromstahl gefertig.
Alle Schrauben V2 Chromstahl
CH­IT­Split4:
4­fach Verteilbox im Aussenbereich für Cresnet­Leitungen.
Cresnet In / Out sowie 4 x Out zum Anschluss von Leuchten.
Schutzart IP 67
Mit Cresnet 4Pol 3.5mm Buchsen und Stecker.
212
Zubehör
IRP2
Infrarot­Sendediode / ca. 3m Anschlussleitung für C2IR­8 Steckkarte oder direkt an eine Steuerung der
Serie2
STI­MB
Infrarotsprayer­Einheit zur Steuerung von mehreren IR Geräten in einem Raum, inkl. 230V Netzteil
CEN­SW­POE­5
Crestron Power over Ethernet Switch inkl. Netzteil,
IEEE 802.3, 802.3u, 802.3x, & 802.3af, 5 Port, 10/100 Mbps, Ausgabe POE pro Ethernetport 15,4 W.
Anschluss von bis zu 4 Geräten möglich.
Uplink­Port zur Integration in bestehende Netzwerke.
CEN­SW­POE­24
19“ Rackmontage 24 Port 10/100 Ethernet Switch
Rückseitige Ethernet Anschlüsse
POE 802.3 af auf allen 24 Ports
2 Stück UP­Links mit jeweils ein Gigabit Ethernet
Frontpanel Anzeigen für jeden Port
Konfigurierbar mit Web Browser Interface
SNMP Überwachung und Management
Beschriftung mit Engraver Software
Alle Ports konfigurierbar
CEN­C­F
Ethernet Extender bis 2 km über eine multimode Glasfaserleitung
Unterstützt 100 BaseT Fast Ethernet
Spannungsversorgung über POE oder Steckernetzteil
keine Programmierung nötig
CSP­RS232I
RS232 Isolator. Der CSP­RS232I stellt eine galvanische Trennung für die Anbindung von Fremdgewerken
(Alarmanlagen, LON, Schwimmbadtechnik…) dar. Der RS­232 Isolator schützt die angebundenen Anlagen
in Fällen wie Kurzschlüssen in einem Anlagenteil, unterschiedlichen Spannungspotentialen oder ähnlichen
Ereignissen. Wir empfehlen, bei der Anbindung von
Fremdsystemen einen CSP­RS232I vorzusehen.
CSP­LSP
Überspannungsschutz­Modul für den Crestron Systembus zur Vermeidung von Überspannung auf dem
Systembus. Wir empfehlen, bei der Anbindung von Outdoor Systemen einen CSP­LSP vorzusehen.
Einbauelemente US GANG Format
Für eine einfache und saubere Installation empfehlen wir folgendes Einbauzubehör:
Unterputzgehäuse für massive Bauweise (Ziegel, Beton etc.) ­­> GANG Versionen
ONE­GANG BxHxT 55x100x90 mm
TWO­GANG BxHxT 105x100x90 mm
THREE­GANG­QM BxHxT 155x100x90 mm
FOUR­GANG BxHxT 205x100x90 mm
Hohlwand mit bereits fertiger Installationswand (Farbe, Tapeten etc) ­­> GANG­BR­SC und GANG­SC –Versionen
ONE­GANG­SC BxHxT 55x100x90 mm
TWO­GANG­SC BxHxT 105x100x90 mm
THREE­GANG­SC BxHxT 155x100x90 mm
FOUR­GANG­SC BxHxT 205x100x90 mm
ONE­GANG­BR­SC BxHxT 55x100x15 mm
TWO­GANG­BR­SC BxHxT 105x100x15 mm
ONE­GANG­2­55mm: Einsatz ­ Gerätebecher für 2 x Standard 55 mm oder One­Gang Leerdose.
213
Systemkabel
Systembus Kabel CRESNET
Standard Crestron Buskabel, Abgabe nur als ganzer Ring Kabelaufbau: 2 verdrillte Aderpaare mit
Gesamtschirm, 1.Aderpaar AWG 18 (ca. 0,9 mm2) für 0V / 24V, 2. Aderpaar AWG 22 (ca. 0.35 mm2) für
Daten ( Y, Z). Bei der High Power Version (HP) ist das Aderpaar AWG 18 durch ein Aderpaar AWG 12
(ca. 3,3 mm2) ersetzt.
Systemkabel auch halogenfrei in Ausführung: "Plenum" (P) ­ brandhemmend nach USA­Norm UL 910
erhältlich.
Länge: 150 Meter
CRESNET­NP­BK­B500 Standard, schwarz
CRESNET­NP­TL­SP500 Standard, grün
CRESNET­HP­NP­TL­SP500 High Power, grün
CRESNET­P­OR­SP500 Plenum, orange
Länge: 300 Meter
CRESNET­NP­TL­SP1000 Standard, grün
CRESNET­P­TL­SP1000 Plenum, grün
CRESNET­HP­NP­TL­SP1000 High Power, grün
CRESCAT­D­NP­SP500
Multi Kabel (Cresnet, 2*Cat5e): Crestron Buskabel (1P * AWG18 + 1P * AWG22) + 2 * CAT5e Kabel
(8P * AWG24) geeignet für Übertragung von CRESNET Bus und symmetrische Audio und Video Signale
Gesamtdurchmesser 14,2 mm, Länge 150 Meter ­ Abgabe nur als ganzer Ring
CRESCAT­D­HP­NP­TLSP500
Multi Kabel (Cresnet, 2*Cat5e) High Power: Crestron Buskabel High Power (1P * AWG12 + 1P * AWG22)
+ 2 * CAT5e Kabel (8P * AWG24) geeignet für Übertragung von CRESNET Bus und symmetrische Audio
und Video Signale. Gesamtdurchmesser 14,2 mm, Länge 150 Meter ­ Abgabe nur als ganzer Ring.
CRESCAT­NP­SP500
Multi Kabel (Cresnet, 1*Cat5e): Crestron Buskabel (1P * AWG18 + 1P * AWG22) + 1 * CAT5e Kabel
(4P * AWG24) geeignet für Übertragung von CRESNET Bus und symmetrische Audio oder Video
Signale, Gesamtdurchmesser 13,5 mm, Länge 150 Meter ­ Abgabe nur als ganzer Ring.
CRESCAT­Q­NP­SP500
Multi Kabel (Cresnet, 4*Cat5e): Crestron Buskabel (1P * AWG18 + 1P * AWG22) + 4 * CAT5e Kabel
(16P * AWG24) geeignet für Übertragung von CRESNET Bus und symmetrische Audio und Video
Signale sowie Ethernet, Gesamtdurchmesser 17,3 mm, Länge 150 Meter ­
Abgabe nur als ganzer Ring.
DM­CBL:
Systemleitung DigitalMedia™, Rolle mit 150 Metern DigitalMedia™ Kabel zur Ansteuerung und
Signalübertragung von HDMI mit DHCP / Ethernet / USB / Steuerung / Systemspannung. Triamesisches
Kabel, bestehend aus; 1 Theta6 ­ Leitung; 1 CAT5e ­Leitung; 1 Crestron Systemkabel. Die Leitungen
sind miteinander verklebt und in einem gemeinsamen Mantel. Zur Verbindung der Produkte aus der
DigitalMedia™ Serie. Systemkabel auch halogenfrei in Ausführung: "Plenum" ­ brandhemmend nach
USA­Norm UL 910 erhältlich.
Länge: 150 Meter
DM­CBL­NP­SP500 Standard
DM­CBL­P­SP500 Plenum
DM­CONN­20
DigitalMedia Stecker für Kupferkabel (Packung mit 20 Stück). Spezialverbindungen für DigitalMedia™ Kupferkabel
DM­CBL­NP­SP500, DM­CBL­P­SP500.
214
Konferenzraum Steuerung
Crestron übernimmt die zentrale und globale Steuerung sowie das Management Ihrer Informationen für alle eingebundenen Geräte. Die moderne
Kommunikationswelt hat deutlich mehr Anforderungen als zum Beispiel einfach ein Videosignal zum Projektor zu bringen. Obwohl heutzutage
Video­ und Audio­ Geräte immer häufiger bereits mit integrierter EDV­Technologie entwickelt werden, ist es immer noch kompliziert, verschiedene
Technologien zu einem kompletten und in sich geschlossenem System zu vereinigen, welches dem Nutzer auch entscheidende Vorteile bietet.
Crestron bietet eine unvergleichbare Hardware­Architektur und ein hochentwickeltes Echtzeit­ Betriebssystem, um Power und Geschwindigkeit für
die komplexesten Audio/Video­Integrationsprojekte zur Verfügung zu stellen. Alle Systeme mit Ethernet ermöglichen DHCP und DNS und unter­
stützen auch SSL (Secure Sockets Layer), den Industriestandard für sichere Netzwerkkommunikation. Darüber hinaus hat Crestron Touchpanels
für jeden Anspruch. Crestron bietet ein System, passend für Ihre Anforderungen, denn alle 2.000 Produkte sind aufeinander abgestimmt und prob­
lemlos integrierbar.
Nutzen Sie die Erfahrung des Marktführers in Sachen Raum­ und Mediensteuerungen.
215
DigitalMedia™ Signalübertragung
Mit dem DigitalMedia™ Signalübertragungssystem von Crestron übertragen Sie neben Steuerungssignalen auch sämtliche analoge und digitale
Bild- und Tondaten, Ethernet und USB Daten. Die Übertragung erfolgt über Kat-Leitungen oder auch über Glasfaser. Mit Hilfe von DigitalMedia™
kann kopiergeschützter HD Content ohne Komprimierung bis zu einem Kilometer weit über Glasfaser Technologie oder bis zu 135 Meter über
DigitalMedia™ Kabel übertragen werden. Modulare Matrixsysteme erlauben die Verschaltung der Signale an verschiedene Endpunkte.
DigitalMedia™ unterstützt die volle HDCP Verschlüsselung. Dies ermöglicht die Initialisierung und Registrierung der Zuspiel- und Endgeräte und
eine Umschaltung ohne Wartezeiten zwischen Quellen bei vollem HDCP Schutz.
Mit DigitalMedia™ können folgende digitale Signale übertragen werden:
Composite
S-Video
Component (Y/Pr/Pb)
RGBHV
Steuerung
Audio analog
Audio digital
Ethernet
USB
SDI
HD-SDI
DVI
HDMI
DisplayPort
}
DigitalMedia™
Desweiteren ist DigitalMedia™ ein All-in-One Produkt, denn es ersetzt analoge Umschalter, digitale Umschalter, analog-digital Konverter, USB und
Video Extender, Ethernet Switches uvm... DigitalMedia™:
- übertragt unkomprimiert Bild- und Tonsignale über Kat-Kabel oder Glasfaser
- unterstützt HDMI 1.3a mit Deep Color und 7.1 Kanal HD lossless Audio
- unterstützt Auflösungen bis 1920x1200 oder 1080p/60 deep color
- unterstützt 50/125 und 62.5/125 Multimode Glasfaser für Leitungslängen bis 1000m.
- ermöglicht volle 1080p/60 bis 135m über DigitalMedia™ Kabel
- überträgt USB Daten über dieselbe Verkabelung
- stellt ein Ethernet LAN über dieselben Kabel zur Verfügung
Vorteile durch die Verwendung von DigitalMedia™:
- Verwaltung aller analogen und digitalen Bild- und Tonsignale durch ein System
- verlustfreie Übertragung von analogen und digitalen Signalen über lange Wegstrecken
- voll digitale Kreuzschienenfunktionilität durch modular bestückbaren Kreuzschienen und komplette Verwaltung
der HDCP Signale
- zukunftssichere Inverstition da die Mischung von Cat Leitungen und Glasfaser jederzeit möglich ist
- komplette Verwaltung aller EDID- und CEC-Metadaten sowie Rechnerfernsteuerung durch KVM-Funktionailität
216
Kleine Konferenzraumlösung
Aufgabenstellung: Mit wenig Budget werden 80 Klassenzimmer multimedial ausgerüstet. Neue
Lehrfilme sollen gezeigt werden und auch ein externer PC sollte einfach integriert werden. Zusätzlich wird
im Lehrerpult noch ein vorhandener DVD-Player sowie ein Vorschaumonitor in das System integriert.
Problematik: Die neuen Lehrfilme werden aus Kopierschutzgründen (!) nur noch auf Blu-Ray mit HDCP
ausgeliefert. Analoge und Digitale Quellen sind vorhanden. 80 Klassenzimmer müssen auch zentral
überwacht werden (Diebstahl, Ausschalten am Abend, ...).
Hauptkomponenten: MPC-M25 Bedienfeld mit Steuerungssystem und zentraler Überwachung,
Steuerungsmöglichkeit über RoomView™, DM-RMC-100 Signal-Empfänger, DM-TX-300 SignalUmschalter.
217
Konferenzraum mit zentralen und
dezentralen Quellen
Aufgabenstellung: Nur 35 Zentimeter (!) stehen in einem kleinen Sideboard für Medientechnik zur
Verfügung. DVD-Player (2HE), Umschalter (2HE), PC am Netz (2HE) und Lüftungsblech (1HE). Im
Tischfeld liegen Anschlusskabel (analoge und digitale) für jeweils zwei Notebooks sowie eine Tastatur
und Maus für die Bedienung des PC im Rack. Die Kabelwege zum Display betragen 18 Meter.
Problematik: Zuerst einmal ist die Wärmeentwicklung sowie Zu- und Abluft zu prüfen, so dass max.
40 Grad Umgebungstemperatur im Rack gegeben sind. Notebooks haben heute teilweise Blue-Ray
Laufwerke, somit ist eine HDCP Verwaltung erforderlich.
Hauptkomponenten: DM-MD6x1 Signalumschaltung, DM-TX-200 Schnittstelle für Notebooks und die
Bedienung des PC, DM-RMC-100 für Steuerung und Signale sowie über den integrierten Audio-Verstärker
können die Lautsprecher versorgt werden. MPC-M25 Bedienelement mit Steuerzentrale und
Netzwerkverbindung für RoomView™ Überwachung.
218
Videokonferenzraum
Aufgabenstellung: Unterschiedliche analoge und digitale Quellen (Dokumentenkamera, Blu-Ray Player
und PC zentral und dezentral am Besprechungstisch) sind über das Videokonferenzsystem zum Beispiel
an das Büro in Hannover zu übertragen. Auf einem Bildschirm sollen die Daten auf die anderen
teilnehmenden Personen oder „auf Knopfdruck“ nur an die Person, die gerade spricht, übertragen
werden.
Problematik: Unterschiedliche Auflösungen der analogen und digitalen Signalquellen, die mit einer
maximaler Auflösung übertragen werden sollte . Einfache Bedienung der gesamten Technik. Der zentrale
PC ist ebenfalls vom Besprechungstisch aus zu bedienen.
Hauptkomponenten: DM-MD8x8 Matrix, CP2E Steuerzentrale, 2x DM-RMC Signal-Empfänger, 1x DMTX-200 als Rückeinspeisung des Signals am Tisch, TPMC-12 als Beispiel für die Bedienung.
219
Wohnhaus mit HDTV, Surround Sound und Multiroom
Audio / Privat Villa mit Multiroom Audiosystem
Aufgabenstellung:
Kunde baut ein komfortables Wohnhaus.
Im Wohnzimmer möchte er eine hochwertige HD TV und 7.1 Surround Sound Lösung. Die Tonsignale vom Wohnzimmer wie
Apple IPOD, DAT-TV, DVD, CD , Spiele Konsole , Radio und Internet Radio sollen in 4 weitere Räume im Haus übertragen werden.
bzw.
Kunde baut eine Privat Villa mit vielen Räumen über mehrere Etagen und Gästehaus
In allen 24 Räumen sollen von einer zentralen Stelle Musiksignale eingespeist werden.
Problematik:
Der Kunde möchte möglichst wenig Geräte im Wohnraum haben. Die Technik soll im Technikraum im UG verbaut werden. Im
Wohnzimmer stehen nur der Blu-Ray Player und die Spiele Konsole. Eine Apple IPOD Dockingstation wird in die Wande eingebaut. Diese Musiksignale sollen in alle anderen Räume übertragen werden.
Im Wohnzimmer wünscht der Kunde ein Funktouchpanel mit der alle Technik bedienen und anzeigen kann. Darauf kann er TV
Programme, Blu-Ray, Apple IPOD wie auch Licht, Jalousie usw. bedienen und anzeigen. Die Anzeige für den Apple IPOD wird
automatisch auf dem Crestron Touchpanel aktualisiert, wenn ein anderer IPOD eingesteckt wird. So kann auch ein Gast sein
IPhone in die Dockingstation stecken und die darauf gespeicherte Musik im ganzen Haus abspielen und bedienen.
In den Multiroom Audiozonen werden Decken Einbau Lautsprecher verbaut. Die Bedienung erfolgt über LCD Anzeige mit Tasten. Darauf werden natürlich die Musiktitel vom IPod angezeigt, wie auch die Internet Radio Stationen.
Hauptkomponenten:
Technikzentrale:
Crestron ADMSI-AIP, SAT Empfänger, optional Medienserver ADMS, Wand Einbau Lautsprecher
Wohnzimmer:
Crestron CENI-IDOC IPOD Dockingstation , MTX-3 Funktouchpanel, Blu-Ray, Spiele Konsole
weitere Räume:
APAD LCD Display, Deckeneinbau Lautsprecher Excite Serie
220
Wohnhaus mit HDTV, Surround Sound und Multiroom
Audio / Privat Villa mit Multiroom Audiosystem
Aufgabenstellung:
Kunde baut ein komfortables Wohnhaus.
Im Wohnzimmer möchte er eine hochwertige HD TV und 7.1 Surround Sound Lösung. Die Tonsignale vom Wohnzimmer wie
Apple IPOD, DAT-TV, DVD, CD , Spiele Konsole , Radio und Internet Radio sollen in 4 weitere Räume im Haus übertragen werden.
bzw.
Kunde baut eine Privat Villa mit vielen Räumen über mehrere Etagen und Gästehaus
In allen 24 Räumen sollen von einer zentralen Stelle Musiksignale eingespeist werden.
Problematik:
Der Kunde möchte möglichst wenig Geräte im Wohnraum haben. Die Technik soll im Technikraum im UG verbaut werden. Im
Wohnzimmer stehen nur der Blu-Ray Player und die Spiele Konsole. Eine Apple IPOD Dockingstation wird in die Wande eingebaut. Diese Musiksignale sollen in alle anderen Räume übertragen werden.
Im Wohnzimmer wünscht der Kunde ein Funktouchpanel mit der alle Technik bedienen und anzeigen kann. Darauf kann er TV
Programme, Blu-Ray, Apple IPOD wie auch Licht, Jalousie usw. bedienen und anzeigen. Die Anzeige für den Apple IPOD wird
automatisch auf dem Crestron Touchpanel aktualisiert, wenn ein anderer IPOD eingesteckt wird. So kann auch ein Gast sein
IPhone in die Dockingstation stecken und die darauf gespeicherte Musik im ganzen Haus abspielen und bedienen.
In den Multiroom Audiozonen werden Decken Einbau Lautsprecher verbaut. Die Bedienung erfolgt über LCD Anzeige mit Tasten. Darauf werden natürlich die Musiktitel vom IPod angezeigt, wie auch die Internet Radio Stationen.
Hauptkomponenten:
Technikzentrale:
Crestron ADMSI-AIP, SAT Empfänger, optional Medienserver ADMS, Wand Einbau Lautsprecher
Wohnzimmer:
Crestron CENI-IDOC IPOD Dockingstation , MTX-3 Funktouchpanel, Blu-Ray, Spiele Konsole
weitere Räume:
APAD LCD Display, Deckeneinbau Lautsprecher Excite Serie
220
Wohnhaus mit HDTV, Surround Sound und Multiroom
Audio / Privat Villa mit Multiroom Audiosystem
221
Bild und Tonverteilung für Komfort-Wohnhaus
Multiroom Audio
Crestron verbindet Menschen mit Technologie. Unsere Touchpanels, Funksteuerungen und Tastenfelder bieten für jeden eine
Möglichkeit, Unterhaltungs-, Kommunikations- und Steuerungssysteme zu nutzen. Wählen Sie aus über 100 verschiedenen Modellen und einer noch größeren Anzahl an Komplettlösungen. Crestron bietet Ihnen Touchpanel mit embedded PC’s, HD-Bildschirm
und Funk- bzw. WLAN -Kommunikation. MULTIROOM AUDIO & VIDEO Crestron vereint Ihr komplettes Home-Entertainment in
einem einzigen System und macht es in jedem Raum Ihres Komfort Wohnhauses verfügbar. Nutzen Sie jede analoge oder digitale
HD-Quellen wie beispielsweise Blu-Ray oder Internet- Live-Streaming – wo immer sie wollen. Ihr iPod kann als Musikserver für
das ganze Wohnhaus dienen. Zeigen Sie die Videofilme und Bilder auf Ihrem großen Flachdisplay. Von der Funkfernbedienung
über Wandeinbaugeräte bis zur Tischversion, vom einfachen Gehäuse bis zum an die Architektur angepassten Design - Nach Kundenwunsch bietet Crestron Touchpanels für jede Größe, jeden Raum und jedes Budget.
Nutzen Sie die Erfahrung des Marktführers in Sachen moderner Technik für Ihr Komfort Wohnhaus.
222
Privat-Villa mit hochwertigem Multiroom Audiosystem
Aufgabenstellung:
Kunde baut eine Privat-Villa mit vielen Räumen über mehrere Etagen und Gästehaus
In allen 24 Räumen sollen von einer zentralen Stelle Musiksignale eingespeist werden.
Problematik:
Der Kunde möchte möglichst wenige Geräte im Wohnraum haben. Die Multiroom Audio Technik soll im Technikraum im UG,
im OG und im Gästehaus verbaut werden. Es werden ein zentraler Musikserver im Technikraum und drei Apple IPOD Dokkingstation in die Wand integriert. Diese Musiksignale sollen in alle anderen Räume übertragen werden.
In den Multiroom Audiozonen werden Einbau Lautsprecher und auch unsichtbare Lautsprecher in Wand und Decke verbaut.
Für eine hochwertige Audioqualität können alle Audio Ausgänge mittels Equalizer und parametrische Filter angepasst werden.
Die Bedienung in den Räumen erfolgt über bidirektionale Funk Touchpanel oder Funk Fernbedienungen. Im zentralen Wohnbereich ist ein großes Wandeinbau Touchpanel vorgesehen. Darauf können alle Audiosignale beliebig in alle Räume geroutet
und auch die IPOD und Medienserver bedient werden.
Hauptkomponenten:
Technikzentrale:
Crestron Sonnex SWAMP, Steuerung MC3, Medienserver ADMS, CENTRACK Radio + Internet Tuner
OG Technik:
Crestron Sonnex SWAMPE
Gästehaus:
Crestron Sonnex SWAMPE
Funk Fernbedienung MLX-3 in den Nebenräumen
Funktouch-Fernbedienung MTX-3 in den Haupträumen, Apple IPOD Docking CENI-IDOCV-W
223
NEW YORK
WA S H I N G TO N
DC
AT L A N TA
ORLANDO
FORT LAUDERDALE
CHICAGO
DALLAS
S A O PA U L O
PHOENIX
DUBLIN
LAS VEGAS
BARCELONA
SAN FRANCISCO MARBELLA
LOS ANGELES
LONDON
TORONTO
PA R I S
VA N C O U V E R
BRUSSELS
MEXICO CITY
MUNICH
MILAN
DUBAI
BANGALORE
BEIJING
SHANGHAI
GUANGZHOU
HONG KONG
MACAU
Green Light
TM
Crestron Germany GmbH Hauptniederlassung
Ringstrasse 1 l 89081 Ulm-Lehr
Tel.: 0731 / 96281-0 l Fax: 0731 / 96281-50
Crestron Germany GmbH Niederlassung Nord
Jachtweg 10 l 21129 Hambrug
Tel.: 040 / 4210356-0 l Fax: 040 / 4210356-10
Crestron Germany GmbH Niederlassung West
Philosophenweg 31-33, 3. OG, 47051 Duisburg
Tel.: 0203 / 346895-31 l Fax: 0203 / 393841-60
KUALA LUMPUR
SINGAPORE
TOKYO
M AT S U E C I T Y
SYDNEY
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement