Eneo | GLS-2101 | Netzwerk Video/Audio 1-Kanal Server GLS-2101 - SC

Installations- und Betriebsanleitung
Netzwerk Video/Audio 1-Kanal Server
GLS-2101
1
Inhaltsverzeichnis
SICHERHEITSHINWEISE / PFLEGE ........................................................ 4
1. PRODUKTEIGENSCHAFTEN ............................................................... 5
1.1 PRODUKTANWEISUNGEN ................................................................... 5
1.2 PRODUKTEIGENSCHAFTEN ................................................................ 5
1.3 TECHNISCHE DATEN ......................................................................... 6
2. BESCHREIBUNG DER VORDER- UND RÜCKANSICHT...................... 9
2.1 FRONTSEITE .................................................................................... 9
2.2 RÜCKSEITE.................................................................................... 10
2.3 USB-FUNKTION......................................................................... 11
3. INSTALLATION .................................................................................. 13
3.1 AKTUALISIERUNG DER SYSTEMSOFTWARE ........................... 13
3.2 FEHLERBEHEBUNG DER SD-KARTE DES VIDEOSERVERS .................... 15
4. Netzwerkkonfiguration....................................................................... 17
4.1 KABELANSCHLÜSSE ........................................................................ 17
4.1.1 Anschluss an einen Computer............................................................................. 17
4.1.2 Anschluss an einen LAN-Hub (INTRANET)........................................................ 18
4.2 KONFIGURATION DER NETZWERKEINSTELLUNGEN IHRES
VIDEOSERVERS ................................................................................... 19
4.2.1 DHCP-Funktion aktivieren ................................................................................... 19
4.2.2 Statische IP-Adresse einstellen ........................................................................... 19
4.4 TCP/IP INSTALLATION..................................................................... 22
4.5 TCP/IP KONFIGURATIONSEINSTELLUNG............................................ 23
4.6 VERBINDUNGSPRÜFUNG ................................................................. 24
5. Betriebsanleitung für Bildsoftware und Netzwerk............................ 26
2
5.1 MICROSOFT INTERNET EXPLORER .................................................... 27
5.1.1 Verbindungsaufbau zum Videoserver ................................................................. 27
5.1.2 Ändern der Bildeinstellung................................................................................... 30
5.1.3 Ändern der Netzwerkeinstellung ......................................................................... 32
5.1.4 Ändern der Systemeinstellung............................................................................. 45
5.1.5 Ändern der Anwendungseinstellung.................................................................... 56
5.1.6 Anzeige der Dateien auf der SD-Karte................................................................ 70
5.1.7 Steuerung der Speed-Domes .............................................................................. 71
5.1.8 PPPoE und DDNS .............................................................................................. 72
5.2 DER VIDEOSERVER ENEO GL-MANAGER ...................................... 74
5.2.1 Einführung in den eneo GL-Manager .................................................................. 74
5.2.2 Installation von eneo GL-Manager auf Ihrem PC ............................................... 74
5.2.3 VIDEOSERVER Software.................................................................................... 76
5.2.4 Betrieb .................................................................................................................. 80
5.2.4 Der Image-Viewer .............................................................................................. 101
6. ERWEITERTE FUNKTIONEN ........................................................... 102
7. TECHNISCHE DATEN ...................................................................... 107
8. Funktionen des Client-PCs.............................................................. 108
ANHANG 1. – Registrierung als DDNS-Nutzer.................................... 109
ANHANG 2. – FAQ................................................................................ 113
3
SICHERHEITSHINWEISE / PFLEGE
•
Bevor Sie das System anschließen und in Betrieb nehmen, lesen Sie zuerst diese
Sicherheitshinweise und die Betriebsanleitung.
•
Bewahren Sie die Betriebsanleitung sorgfältig zur späteren Verwendung auf.
•
Inbetriebnahme und Wartung des Systems darf nur durch dafür autorisierte Personen
vorgenommen und entsprechend den Installationsanweisungen - unter Beachtung aller
mitgeltenden Normen und Richtlinien - durchgeführt werden.
•
Um Wärmestaus zu verhindern, Lüftungsschlitze niemals abdecken.
•
Niemals metallische oder andere Gegenstände durch die Lüftungsschlitze stecken, dies könnte
das Gerät dauerhaft schädigen.
•
Das Gerät gegen Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit schützen, dies kann zu dauerhaften
Schäden führen. Sollte dennoch Feuchtigkeit eingedrungen sein, das Gerät nie unter diesen
Bedingungen einschalten und zur Überprüfung an eine qualifizierte Servicestelle geben.
•
Das System darf nie außerhalb der technischen Daten benutzt werden, da es zerstört werden
kann.
•
Das Gerät nur in einem Temperaturbereich von 0 bis +40°C und einer Luftfeuchtigkeit bis
max. 80% betreiben.
•
Das Gerät ist vor großer Hitze, Staub, Feuchtigkeit und Vibrationseinwirkung zu schützen.
•
Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf dem Gerät ab.
•
Um das System von der Versorgungsspannung zu trennen, ziehen Sie das Kabel nur am
Stecker heraus. Ziehen Sie nie direkt am Kabel.
•
Verlegen Sie die Verbindungskabel sorgfältig und stellen Sie sicher, dass die Kabel nicht
mechanisch beansprucht, geknickt oder beschädigt werden und keine Feuchtigkeit eindringen
kann.
•
Falls Funktionsstörungen auftreten, benachrichtigen Sie bitte Ihren Lieferanten.
•
Das Anschlusskabel sollte nur durch die Firma Videor Technical ausgetauscht werden.
•
Das Gerät darf nur von qualifiziertem Servicepersonal geöffnet werden. Fremdeingriffe
beenden jeden Garantieanspruch.
•
Wartung und Reparaturen sollten nur von autorisiertem Fachpersonal ausgeführt werden.
Vor Öffnen des Gehäuses ist eine Netztrennung erforderlich.
•
Verwenden Sie nur Originalersatzteile und Original-Zubehör von Videor E. Hartig GmbH.
•
Zur Reinigung der Gehäuse immer nur ein mildes Haushaltsmittel verwenden. Niemals
Verdünner oder Benzin benutzen, dies kann die Oberfläche dauerhaft schädigen.
HINWEIS:
Dies ist ein Gerät der Klasse A.
Dieses Gerät kann im Wohnbereich Funktionsstörungen verursachen; in diesem Fall kann
vom Betreiber verlangt werden, angemessene Maßnahmen durchzuführen und dafür
aufzukommen.
4
1. PRODUKTEIGENSCHAFTEN
1.1 Produktanweisungen
Dieser Videoserver ist ein benutzerfreundliches Gerät. Er ermöglicht eine stabile, zuverlässige und
bequeme Netzwerküberwachung. Er lädt automatische Video-Codecs und andere Komponenten
sicher herunter und ermöglicht Ihnen eine sehr einfache Konfiguration der Einstellungen.
Der Benutzer kann auf das Netzwerk zugreifen, um im Live-Modus über den synchronisierten
Echtzeit-Audio/Video-Stream flüssige Videosequenzen vom Gerät abzurufen. Das Gerät besitzt
einen integrierten Website-Server, der viele Internetfunktionen und Protokolle bereitstellt, unter
anderem das MDIX-Protokoll, mit dem sowohl normale als auch Crossover-Kabel erkannt werden,
mit beiden Kabelarten kann die Verbindung zu einem Videoserver hergestellt werden.
Das Gerät macht es dem Benutzer auch leicht, die IP-Adressdaten festzustellen, da dieses Produkt
die USB-Schnittstelle unterstützt, die Ihnen hilft, sehr leicht an die IP-Adresse zu kommen. Sie
können ganz einfach den IE-Browser öffnen und dann die IP-Adresse des Geräts in den Browser
eingeben, um auf das Gerät zuzugreifen.
Das Gerät verwendet den Motion-JPEG Kompressionsmodus, um gute Bilder zu erhalten. Sie
können alle wichtigen Bilder in Ihrem Gerät auf einer SD-Speicherkarte oder auf einem entfernten
Client-PC speichern. Dieses Gerät kann an vier Analogkameras angeschlossen werden, die ohne
dieses Produkt nicht aus der Entfernung überwacht werden könnten. Wir glauben, dass dieses
Gerät die richtige Antwort auf Ihre Netzwerküberwachungsprobleme darstellt. Sie werden es
unersetzlich finden.
1.2 Produkteigenschaften
1.
Echtzeitsynchronisation der Video- und Audiofunktionen.
2.
Unterstützt den Kompressionsmodus Motion-JPEG/MPEG4 (Dual Mode).
3.
Die Installation eines Codecs oder einer ausführbaren Datei ist nicht erforderlich. Das Gerät
sendet den Codec oder andere Komponenten zum PC, falls dieser sie benötigt.
4.
Website-Server und Netzwerkanschluss integriert.
5
5.
Integrierter SD-Kartenleser zum Kopieren von Bilddaten auf eine SD-Karte.
6.
Unterstützt Bewegungsmelder mit mehreren Zonen für jeden Kanal.
7.
Unterstützt 10 Benutzer mit 3 Autoritätsniveaus.
8.
Unterstützt Verschlüsselungsfunktionen, mit denen festgestellt werden kann, ob Ihre
Bilder manipuliert wurden.
9.
Die Echtzeitbilder können mit jedem an das Netzwerk angeschlossenen PC betrachtet
werden.
10. Betriebsstatusprotokoll.
11. Einschließlich Audiofunktionen.
12. Unterstützt das MDIX-Protokoll, das die automatische Erkennung von normalen Kabeln und
Crossover-Kabeln ermöglicht, beide Arten können zum Anschluss eines Videoservers
verwendet werden.
13. 1-Kanal Videoeingang zum Anschließen einer Analogkamera.
1.3 Technische Daten
Allgemein:
l
Bildkompression:
M-JPEG / MPEG4 (Dual Mode)
l
Spannungsversorgung:
12 VDC, 200 mA
l
Stromverbrauch:
2,5 W
l
Umgebungstemperatur:
0°C bis 50°C
l
Lagerungstemperatur:
-20°C bis 60°C
l
Luftfeuchtigkeit (Betrieb):
30% bis 80%
Videosignal:
l
Videoeingang x1:
1,0 Vss, 75 Ohm (BNC unsymmetrisch)
AGC-Bereich (Automatische Verstärkungsregelung):
0,5 bis 2,0 Vss
Farbwertsignal: 0,286 Vss, +/- 2 dB
Einrastbereich des Farb-Subcarriers: +/- 200 H
l
Videoausgangspegel:
l
Videoausgangsfrequenz:
1,0 Vss +/-10 %, 75 ? , Composite, negativ (BNC
unsymmetrisch)
-3 dB +/-1 dB bei 3,58 MHz
l
Videoausgangspegel (Burst):
286 mV (NTSC), 300 mV (PAL) +/- 10 %
l
Auflösung der komprim. Bilder:
FULL D1: 720 x 480 (NTSC), 720 x 576 (PAL)
HALF D1: 720 x 240 (NTSC), 720 x 288 (PAL)
CIF: 352 x 240 (NTSC), 352 x 288 (PAL)
6
Audiosignal:
l
Anzahl der Tonspuren:
1 Kanal
l
Audiokompression:
8-kHz-Sampling, ì-law
l
Audioeingang:
4,7 kOhm, 2,6 Vss, RCA
l
Audioausgang:
1 k? , 2,6 Vss, 100 Hz bis 2 kHz, RCA
l
Netzwerk-Audiostream
Verfügbar
Kompression
l
- Auflösung:
Full D1, Half D1, CIF
l
- MJPEG-Leistung:
Bis zu 30 (25) FPS
l
- MJPEG-Bildgröße:
4 bis 64 KB
l
- MJPEG-Wasserzeichen:
Digitale Signatur
l
- MPEG4-Qualität:
5 Pegel und variable Bitrate (von 64 KBps bis 8 MBps)
l
- MPEG4-Bildrate:
30 (25) / 24 / 15 / 5 FPS
Netzwerk und serielle Schnittstellen:
l
- Netzwerkschnittstelle:
Ethernet (RJ-45, 10/100M) mit MDIX-Unterstützung
l
Netzwerkprotokoll:
TCP/IP, DHCP, HTTP, FTP, SMTP, SNTP, DDNS,
l
- IP-Filter:
7 Regeln zum Ablehnen oder Zulassen
l
- Fernzugriff-Software:
Microsoft Internet Explorer oder Client-Software
l
- Netzwerk-API:
Unterstützung mit SDK und HTTP-API
l
- Netzwerkdurchsatz:
2,0 MByte/Sek.
l
- Webserver-Zugriff:
8 Benutzer gleichzeitig
UPnP, PPPoE
l
- Serielle Schnittstelle
RS-485
l
- USB:
USB Slave 1.1
l
- USB Download-Geschwindigkeit:
< 1 MBytes
Alarm und I/O:
l
- Alarmeingang:
1 Eingang, H = 5 V, L = 0 V (konfigurierbar)
l
- Alarmausgang x 1:
1 Ausgang, H = 5 V, L = 0 V (20 mA)
l
- Alarm-Reset x 1:
1 Reset, H = 5 V, L = 0 V (aktiv)
l
- Alarmmeldung:
GPIO-Ausgang und Aufzeichnung auf SD, FTP, SMTP
7
Anzeige:
l
- Anzeigeformat (lokal):
Vollbildanzeige
l
- Anzeigeformat (am Client):
Vollbildanzeige
l
- Refresh-Rate der Anzeige:
60 (50) FPS
Merkmal:
l
- Integrierte Echtzeituhr (RTC):
Ja
l
- Software-Upgrade:
SD-Karte, USB, HTTP oder FTP
l
- Bewegungsdetektor:
96 unabhängige Blöcke mit 5 Empfindlichkeitsniveaus
l
- Sicherheit:
10 Benutzer mit 3 Autoritätsstufen
l
- Zeitstempel:
Datum/Uhrzeit/Ort
l
- Normen:
CE, FCC, RoHS
Kompatible Geräte:
l
- SD-Karte:
32 MB bis 4 GB (SDHC-Unterstützung)
Panasonic/PQI/Hagiwara/Transcend/SanDisk
l
- Mediendateiformat:
JPEG-Snapshot/AVI-Datei
MTBF:
l
Main: 1350,000 h
8
2. BESCHREIBUNG DER VORDER- UND RÜCKANSICHT
2.1 Frontseite
1
1.
2
3
4
5
Aktivitätsanzeige:
Zeigt den Netzwerkstatus der Einheit an. Das grüne Licht zeigt an, dass das Netzwerk aktiv
ist.
2.
10/100M-Anzeige:
Das grüne Licht zeigt an, dass das Netzwerk Daten überträgt.
3.
Reset-Taste:
Rücksetzen auf die werksseitigen Voreinstellungen.
4.
SD CARD-Schlitz:
Dieser wird für die Aktualisierung und Archivierung der Systemsoftware und den Zugriff auf
kritische Bilder verwendet.
5.
USB-Anschluss (5-pol. MINI B):
Mit einem USB-Gerätekabel kann der Videoserver an die USB-Schnittstelle eines PCs
angeschlossen werden.
9
2.2 Rückseite
1
1.
3
2
4
Netzteilanschluss: Der Eingang wird an eine externe Stromversorgung angeschlossen. Das
TÜV-geprüfte 12 V DC-Netzteil anschließen; oder ein Netzteil gemäß UL Class 2 oder ein
Netzteil gemäß ITE mit der Kennzeichnung „LPS“ oder ein äquivalentes Netzteil anschließen.
2.
Videoeingang: Der BNC-Anschluss wird zum Anschließen des Videoausgangs der Kamera
verwendet. An den Anschluss kann 1 Kamera angeschlossen werden.
Videoausgang: Dieser BNC-Anschluss liefert ein Videosignal für den Hauptmonitor.
3.
ETHERNET 10/100-Anschluss: Dies ist eine RJ-45 Standardanschluss für 10/100 MBps
4.
ALARM-I/O: Dieser 8-polige Anschluss führt die Signale ALARM IN/OUT, ALARM RESET,
Ethernet-Netzwerke. Unterstützt MDI/MDIX.
GROUND, Audio in/out und RESERVED zum Anschluss an externe Geräte.
-
RS485: D-
-
RS485: D+
-
ALARM IN (Eingang): Dieser Alarmeingang kann im Menüsystem als Ruhe- oder
Schließkontakt-Eingang (NO oder NC) programmiert werden. (5V 0V (aktiv) )
-
ALARM OUT 1 (Ausgang): Alarmausgang. Dieser kann an externe Geräte wie akustische
oder optische Signalgeber angeschlossen werden. (5V 0V (aktiv) )
-
ALARM RESET (Eingang): Dieser Kontakt kann an eine Vorrichtung zum Löschen eines
-
GND: Erdungskontakt.
-
RST: Rücksetzen
-
AUDIO IN Anschluss: Dieser Kontakt wird zum Anschluss an den Audioausgang von einer
-
AUDIO OUT Anschluss: Dieser Anschluss liefert das Audiosignal des Geräts an einen
Alarms angeschlossen werden. (5V 0V (aktiv) )
Kamera oder anderen Geräten verwendet.
Lautsprecher oder eine Verstärkeranlage.
10
2.3
USB-FUNKTION
Wird der Videoserver über den USB-Anschluss mit einem PC verbunden, stellt der Videoserver
verschiedene Funktionen zur Verfügung.
1. Einstecken einer SD-Speicherkarte: Das Gerät arbeitet als Kartenleser.
Stecken Sie die SD-Karte in den Videoserver und schließen Sie ihn dann an den PC an. Sie
können Dateien zwischen SD-Karte und PC übertragen. Nach dem Anschließen Ihres
Videoservers an Ihren Computer erkennt das Windows System die Verbindung und fragt Sie,
was Sie mit Ihrer SD-Karte tun möchten.
Mit anderen Worten, wenn der Videoserver bei eingesteckter SD-Karte über den
USB-Anschluss mit einem PC verbunden wird, kann der Videoserver als normaler
Kartenleser benutzt werden.
2. Als Konfigurationswerkzeug:
Wird der Videoserver über den USB-Anschluss mit einem PC verbunden, können Sie die
Netzwerk- und PPPoE-Funktionen des Videoservers direkt mit dem PC einstellen.
NetzwerkEinstellung
PPPoEEinstellung
DHCP EIN
DHCP AUS
11
HINWEIS: Sie können die Schaltfläche „Launch“ (Start) anklicken, um die Homepage des
Videoservers aufzurufen.
WARNUNG: Bitte klicken Sie nach Änderung der Einstellungen auf die Schaltfläche
„Apply“ (Anwenden). Alle Optionen werden nach dem Trennen der
USB-Verbindung wirksam.
12
3. INSTALLATION
Bitte befolgen Sie zur Einrichtung des Systems die folgenden Anweisungen.
3.1 AKTUALISIERUNG DER SYSTEMSOFTWARE
Wenn die Systemsoftware des Videoservers aktualisiert werden muss, gehen Sie bitte
wie folgt vor, um den Vorgang auf sichere Weise durchzuführen.
Wichtig:
Stellen Sie vor der Durchführung der folgenden Verfahren bitte sicher,
dass die SD-Karte funktioniert und die Datei der Systemfirmware intakt
ist.
1. Formatieren Sie eine SD-Karte mit dem FAT16 Format, falls sie noch nicht formatiert ist. Für die
Kapazität der SD-Karte gibt es keine Beschränkung.
2. Erstellen Sie auf der SD-Karte ein Verzeichnis mit dem Namen „VSERVER“, falls es noch nicht
existiert.
3. Kopieren Sie die Datei UPDATE.BIN in das Verzeichnis VSERVER.
4. Wenn der Videoserver läuft, schalten Sie ihn bitte zunächst aus.
5. Stecken Sie die SD-Karte in den Videoserver.
6. Trennen Sie das Ethernet-Kabel vom RJ-45 Anschluss und schalten Sie den Videoserver dann
ein.
7. Nach 5 bis 10 Sekunden erscheint auf dem Bildschirm vor blauem Hintergrund die Meldung
„UPDATE PROCESSING“ (Verarbeitung der Aktualisierung); falls nicht, prüfen Sie bitte
sorgfältig die Schritte 1 bis 6 oder informieren Sie Ihren technischen Support, führen Sie die
folgenden Schritte in diesem Fall nicht durch.
8. Schalten Sie den Videoserver NICHT aus, während dieser Aktualisierungsvorgang läuft, bis die
Meldung „UPDATE OK RESET PLEASE“ (Aktualisierung erfolgreich, bitte rücksetzen) auf dem
Bildschirm erscheint; dies kann 15 bis 30 Sekunden dauern.
9. Wenn statt der Meldung „UPDATE OK RESET PLEASE“ die Meldung „UPDATE NG RESET
PLEASE“ (Aktualisierung misslungen, bitte rücksetzen) erscheint, schreiben Sie bitte die auf
dem Bildschirm angezeigten Fehlermeldungen auf und informieren Sie Ihren technischen
13
Support, führen Sie die folgenden Schritte in diesem Fall nicht durch.
10. Schalten Sie den Videoserver aus, wenn dieser Aktualisierungsvorgang beendet ist, nehmen
Sie dann die SD-Karte aus dem Videoserver.
11. Schließen Sie das Ethernet-Kabel wieder an den RJ-45 Anschluss an, falls erforderlich.
12. Schalten Sie den Videoserver ein. Wenn der gesamte Aktualisierungsvorgang erfolgreich war,
wird er normal arbeiten.
13. Überprüfen Sie die Version der Systemsoftware.
WARNUNG:
1. Verwenden Sie in Schritt 1 nicht FAT32 oder NTFS oder andere Dateiformate.
2. Die Schritte 1 bis 3 müssen auf einem PC durchgeführt werden.
3. Stellen Sie in Schritt 3 sicher, dass es sich bei der Datei UPDATE.BIN um die richtige
Datei handelt, andernfalls wird der Videoserver nach der Aktualisierung nicht korrekt
arbeiten.
4. Wenn in Schritt 8 die Stromversorgung des Videoservers ausfällt, nehmen Sie bitte
zuerst die SD-Karte heraus und schalten Sie dann den Videoserver ein, um seinen
Betrieb zu testen. Wenn der Videoserver weiterhin normal arbeitet, fahren Sie bitte mit
Schritt 4 fort; andernfalls wenden Sie sich bitte an Ihren technischen Support.
5. Wenn die SD-Karte in Schritt 10 nicht herausgenommen wurde und der Videoserver
auch nicht wieder online geht, muss der Aktualisierungsvorgang nach dem Neustart
des Videoservers wiederholt werden.
6. Stellen Sie in Schritt 5 sicher, dass die SD-Karte in der korrekten Orientierung
eingesetzt wird, andernfalls wird der Videoserver dauerhaft beschädigt.
7. Wenn in Schritt 8 die Meldung „CSUM ERROR“ (Prüfsummenfehler) erscheint, weist
dies auf ein Problem mit der Datei UPDATE.BIN hin.
8. Unterbrechen Sie den Aktualisierungsvorgang nicht, während das Gerät sich selbst
aktualisiert; fahren Sie mit einer SD-Karte fort, die keinerlei Systemsoftware des
Geräts enthält, andernfalls wird das Gerät abstürzen.
14
3.2 Fehlerbehebung der SD-Karte des Videoservers
1. Prüfen Sie, ob die Orientierung der SD-Karte korrekt ist oder nicht. Bitte schlagen Sie für
diesbezügliche Informationen im Handbuch nach.
2. Setzen Sie die SD-Karte nach dem Einschalten des Videoservers korrekt ein, dann erscheint ein
kleines „SD“-Symbol in den rechten oberen Ecke des Monitors. Falls nicht, bedeutet dies, dass
die Geräteerkennung misslungen ist. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an Ihren technischen
Support und führen Sie die folgenden Schritte nicht aus.
3. Wenn neben dem „SD“-Symbol kein Kreuzzeichen erscheint, fahren Sie bitte mit dem nächsten
Schritt fort. Wenn ein Kreuzzeichen erscheint, prüfen Sie bitte Folgendes:
a.
Handelt es sich wirklich um eine SD „Memory“ Karte (Speicherkarte)?
b.
Ist diese SD-Karte im FAT16 Format formatiert?
c.
Schließen Sie die SD-Karte an einen PC an und prüfen Sie, ob der PC die Daten
lesen kann oder nicht.
d.
Besitzt diese SD-Karte noch ausreichende Kapazität für die Datenspeicherung?
e.
Ist die SD-Karte beschreibbar?
Wenn die Antworten auf alle diese Fragen „ja“ lautet, aber das Kreuzzeichen immer noch
angezeigt wird, wenden Sie sich bitte an Ihren technischen Support und führen Sie die
folgenden Schritte nicht durch.
4. Bitte stellen Sie sicher, dass die Funktion „SD CARD ENABLE“ (SD-Karte aktiviert) auf den
Seiten ALARM und SCHEDULE (Zeitplan) eingeschaltet ist, wenn auf dem Bildschirm neben
dem „SD“-Symbol kein Kreuzzeichen erscheint.
5. Nach der Aufnahme können die Daten auf der Webseite „sdget.htm“ gelesen werden. Wenn die
Daten nicht über das Netzwerk ausgelesen werden können, lesen Sie sie stattdessen bitte mit
einem PC aus. Prüfen Sie die im Verzeichnis „VSERVER“ gespeicherten Daten und wenden
Sie sich unabhängig davon, ob sich dort Daten befinden oder nicht, an Ihren technischen
Support.
WARNUNG:
1. Zur Durchführung dieses Störungsbehebungsprozesses sind möglicherweise ein
Monitor, ein PC, ein Kartenleser und einige Kabel erforderlich.
2. Wenn die SD-Karte während des Speicherns oder des Zugriffs auf Daten aus dem
Kartenleser genommen wird, gehen die Daten verloren.
3. Wenn sich neben dem „SD“-Symbol ein Kreuzzeichen befindet, bedeutet dies, dass die
15
SD-Karte in den Videoserver gesteckt wurde, aber nicht beschrieben werden kann.
Mögliche Gründe:
a.
Es handelt sich nicht um eine SD-Speicherkarte.
b.
Die SD-Karte ist unformatiert oder wurde mit einem anderen Format als FAT16
oder FAT12 formatiert.
c.
Das Dateisystem ist beschädigt.
d.
Die SD-Karte ist voll.
e.
Die SD-Karte ist schreibgeschützt.
4. Schalten Sie die Stromversorgung aus, bevor Sie die SD-Karte einführen. Andernfalls
kann das Gerät sich abschalten.
16
4. Netzwerkkonfiguration
4.1 Kabelanschlüsse
Bitte befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um Ihren Videoserver an einen
Computer oder ein Netzwerk anzuschließen, und wählen Sie für die Verbindungen eine
geeignete RJ-45 Kabelkonfiguration.
Physikalische Spezifikationen des RJ-45 Ethernetkabels
Kabeltyp
Cat. 5 oder besser
Verbindertyp
RJ-45
Max. Kabellänge
100 m
Kabelverbindung zu einem Hub
Gerade oder Crossover
Kabelverbindung zu einem PC
Gerade oder Crossover
4.1.1 Anschluss an einen Computer
Verwenden Sie ein Kabel zum direkten Anschluss an einen Computer.
Normales oder Crossover -Kabel
LAN CAMERA
CROSSOVER CABLE
RJ-45
TO PC LAN CARD
CROSSOVER CABLE PIN CONFIGURATION
HINWEIS:
Beim Verbinden des PCs mit dem Videoserver müssen PC und Videoserver
IP-Adressen zugewiesen werden, die sich in derselben Klasse befinden müssen wie Ihre
Netzwerkadresse.
17
4.1.2 Anschluss an einen LAN-Hub (INTRANET)
Die Belegung der RJ-45 Anschlüsse bei Verwendung eines LAN-Hubs ist in der
folgenden Abbildung dargestellt.
TO PC NETWORK CARD
LAN CAMERA
RJ-45
uplink
18
4.2 Konfiguration der Netzwerkeinstellungen Ihres Videoservers
Nach der Verbindung mit der Netzwerk-Hardware müssen Sie die Netzwerkfunktion
aktivieren und die Netzwerkeinstellungen des Videoservers korrekt konfigurieren.
4.2.1 DHCP-Funktion aktivieren
Zum Einschalten der DHCP-Funktion kann die USB-Verbindung (siehe Abschnitt 2.3)
oder der Internet Explorer (siehe Abschnitt 5.1.3) verwendet werden.
Diese Funktion arbeitet nur dann, wenn sich im LAN, an das die Einheit angeschlossen ist,
ein DHCP-Server befindet. Wenn der DHCP-Server arbeitet, erhält der Videoserver
automatisch eine IP-Adresse vom DHCP-Server. Bitte überspringen Sie in diesem Fall
Abschnitt 4.2.2 (Einstellen der IP-Adresse) und machen Sie mit Abschnitt 4.3
(TCP/IP-Kommunikationssoftware) weiter.
4.2.2 Statische IP-Adresse einstellen
Sie müssen eine IP-Adresse konfigurieren, wenn das LAN-Gerät keinen Zugriff auf einen
DHCP-Server hat. Folgen Sie andernfalls bitte den nachstehenden Anweisungen:
Stellen Sie IP-Adresse, Netzwerkmaske und Gateway ein. Die folgenden Daten sind als
Beispiel angegeben.
IP-Adresse:
192.168.1.X
Netzwerkmaske:
255.255.255.0
Gateway:
0.0.0.0
19
HINWEIS:
Wenn nur ein Videoserver an einen Computer oder ein LAN
angeschlossen ist, können Sie die IP-Adresse des Videoservers frei
wählen. Zum Beispiel gibt es einen Bereich von möglichen
IP-Adressen für den Videoserver, der von 192.168.1.1 bis
192.168.1.255 reicht. Sie können aus diesem IP-Bereich eine
Adresse für den Gebrauch auswählen. Es ist nicht erforderlich, die
MASKE und das GATEWAY einzustellen, verwenden Sie einfach die
vorgegebenen Werte.
Wenn ein Videoserver an ein WAN angeschlossen ist, müssen Sie
eine unverwechselbare, permanente IP-Adresse erhalten und die
Einstellungen für MASKE und GATEWAY Ihrer Netzwerkarchitektur
entsprechend korrekt konfigurieren. Wenn Sie irgendwelche Fragen
zu diesen Einstellungen haben, wenden Sie sich bitte an einen
qualifizierten MIS-Experten oder Ihren ISP.
HINWEIS:
Beim Anschluss an ein Netzwerk muss jedem angeschlossenen
Videoserver eine eigene IP-Adresse zugewiesen werden, die sich in
derselben Klasse wie Ihre Netzwerkadresse befinden muss.
IP-Adressen werden als Gruppen von vier Zahlen geschrieben, die
durch Punkte voneinander getrennt sind, z. B. 192.168.1.1 Daher
gilt: Wenn das Netzwerk beispielsweise als Klasse-C-Netzwerk
betrieben wird, müssen die ersten drei Zahlen der IP-Adresse des
Videoservers dieselben sein wie die der Netzwerkadresse. Wenn
der Betrieb an einem Netzwerk der Klasse B erfolgt, müssen die
ersten zwei Zahlen der IP-Adresse des Videoservers dieselben sein
wie die der Netzwerkadresse. Wenn Sie irgendwelche Fragen zu
diesen Einstellungen haben, wenden Sie sich bitte an einen
qualifizierten MIS-Experten oder Ihren ISP.
20
4.3 TCP/IP Kommunikationssoftware
Folgen Sie dem nachstehenden Verfahren, um das TCP/IP Kommunikationsprogramm
auf Ihrem Computer zu installieren.
Klicken Sie auf das Start-Menü Ihres Computer und rufen Sie die Systemsteuerung auf.
Doppelklicken Sie auf das Netzwerk-Symbol, um das entsprechende Fenster aufzurufen.
21
Klicken Sie auf die Registerkarte Konfiguration und prüfen Sie, ob unter den installierten
Netzwerkkomponenten TCP/IP aufgeführt ist. Wenn TCP/IP installiert ist, fahren Sie bitte
mit Abschnitt 4.5 fort. Wenn es nicht aufgeführt ist, gehen Sie bitte gemäß Abschnitt 4.4
vor, um TCP/IP zu installieren.
4.4 TCP/IP Installation
Während der Installation werden Sie aufgefordert, die Windows CD-ROM einzulegen.
Nach der Installation muss der PC möglicherweise neu gestartet werden.
22
4.5 TCP/IP Konfigurationseinstellung
Click Start / Einstellungen / Systemsteuerung / Netzwerk.
Wählen Sie TCP/IP und klicken Sie auf Eigenschaften.
Bevor der Videoserver in einem WAN installiert wird, stellen Sie bitte sicher, dass die
Internet-Verbindung korrekt arbeitet. Falls nicht, kontaktieren Sie bitte Ihren ISP.
?
Wenn Sie einen DHCP-Server verwenden, wählen Sie bitte Obtain an IP address
automatically (IP-Adresse automatisch beziehen). Jede dem angeschlossenen
Videoserver zugewiesene IP-Adresse muss sich in derselben Klasse wie der Server
befinden. Wenn kein DHCP-Server vorhanden ist, wählen Sie bitte Specify an IP
address (IP-Adresse angeben) aus und geben Sie die IP-Adresse Ihres PCs ein. Diese
IP-Adresse muss sich von den IP-Adressen der anderen Geräte im Netzwerk
unterscheiden, aber derselben Klasse angehören.
HINWEIS: Die IP-Adresse eines Videoservers in einem Netzwerk darf nur ihm und
keinem anderen Gerät oder PC zugewiesen werden, muss aber derselben Klasse
angehören.
23
4.6 Verbindungsprüfung
Nachdem Sie die vorangehenden Einstellungen vorgenommen haben, gehen Sie wie
folgt vor, um sicherzustellen, dass die Verbindung erfolgreich hergestellt wurde.
Klicken Sie auf Start -> Programme -> MS-DOS Eingabeaufforderung
Geben Sie ping 192.168.1.168 ein und drücken Sie dann die Eingabetaste. (Siehe folgende
Beispielanzeige.)
** Diese IP ist die IP-Adresse des Videoservers, die dem angeschlossenen Videoserver in
Schritt 2 zugewiesen wurde.
24
Wenn Sie eine Reaktion wie in der folgenden Beispielanzeige erhalten, wurde die
Verbindung nicht erfolgreich aufgebaut. Bitte prüfen Sie die gesamte Hardware- und
Softwareinstallation durch Wiederholen der Schritte 1 bis 5. Wenn Sie nach der
Überprüfung immer noch keine Verbindung aufbauen können, wenden Sie sich bitte an
Ihren Händler.
IP-Adresse des Videoservers eingeben
Wenn Sie eine Reaktion wie in der folgenden Beispielanzeige erhalten, wurde die
Verbindung erfolgreich hergestellt.
IP-Adresse des Videoservers eingeben
25
5. Betriebsanleitung für Bildsoftware und Netzwerk
Zur Auswahl der Software für die Verbindung mit dem Videoserver stehen zwei Möglichkeiten
zur Verfügung: (1) der Microsoft Internet Explorer und (2) der eneo GL-Manager, ein
Netzwerk-Browser für den PC, der die Funktionen zur Überwachung entfernter Orte oder zum
Betrachten aufgezeichneter Daten über das TCP/IP-Protokoll bietet. Die Einzelheiten sind im
Folgenden angegeben.
RJ-45 PIN-Konfiguration für die Ethernet-Verbindung
Pinbelegung
Pin-Nr.
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
RJ-45 socket
TX+
TX RX +
Nicht verbunden
Nicht verbunden
RX Nicht verbunden
Nicht verbunden
12345678
Physikalische Spezifikation für die Ethernet-Verbindung
Kabeltyp
Cat. 5
Verbindertyp
RJ-45
Max. Kabellänge
100 m
Kabelverbindung zu einem Hub
Gerade oder Crossover
Kabelverbindung zu einem PC
Gerade oder Crossover
Hinweis:
Wenn Sie zum Verbinden mit dem Videoserver einen Laptop verwenden, schalten
Sie
das
Energieschema
bitte
auf
„Desktop“,
um
eine
höhere
Überwachungsqualität zu erhalten.
1.
Öffnen Sie die Systemsteuerung durch Anklicken von Start ? Systemsteuerung.
2.
Öffnen Sie die Bildschirmeigenschaften durch Anklicken von Anzeige ?
Anzeigeeigenschaften.
3.
Klicken Sie auf Bildschirmschoner.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Energieverwaltung“.
5.
Wählen Sie unter Energieschemas „Desktop“.
26
5.1 Microsoft Internet Explorer
5.1.1 Verbindungsaufbau zum Videoserver
1. Starten Sie den Microsoft Internet Explorer und folgen Sie zum Verbindungsaufbau
mit dem Videoserver dann den unten genannten Schritten.
2. Klicken Sie oben im Fenster auf die URL-Leiste.
3. Geben Sie die URL-Adresse des Videoservers in die URL-Leiste ein und drücken Sie
die Eingabetaste, um die Homepage aufzurufen.
4. Blättern Sie bis zum Unterrand der Seite mit den sechs Symbolen „Image“ (Bild),
„Network“ (Netzwerk), „System“, „Application“ (Anwendung), „SD card“ (SD-Karte)
und „Pan/Tilt“ (Schwenken/Neigen). Egal, welches Symbol Sie anklicken, es
erscheint die Seite mit dem Titel „Enter Network Password“ (Netzwerk-Passwort
eingeben).
5. Geben Sie den Benutzernamen („User Name“) und das Passwort („Password“) in
den entsprechenden Feldern ein.
6. Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“, um Ihre Einträge zu validieren und die Seite
automatisch zu verlassen.
HINWEIS:
Die Standardwerte für Benutzername und Passwort sind „admin“ bzw.
„9999“.
HINWEIS:
Die Seite mit dem Titel „Enter Network
Password“ (Netzwerk-Passwort eingeben) ist unten gezeigt. Bitte
geben Sie den Benutzernamen und das Passwort des Videoservers
ein, wenn diese Seite erscheint. Wenn der Benutzername oder das
Passwort falsch sind, prüfen Sie bitte die eingegebenen Daten und
korrigieren Sie sie, falls erforderlich.
HINWEIS:
Nach erfolgreicher Autorisierung erscheint sie nicht wieder, bis das
Fenster geschlossen und erneut eine Verbindung hergestellt wird.
HINWEIS:
Beim ersten Mal besteht die Vorgehensreihenfolge darin, Ihre IP-Adresse
einzugeben und die Eingabe-Taste zu drücken, um die Homepage
aufzurufen. Wenn Sie die Daten auf der Seite „SYSTEM
USERS“ (Systembenutzer) ändern, ändert sich die Sequenz so, dass
zunächst die Seite „Enter Network Password“ (Netzwerk-Passwort
eingeben) erscheint.
27
Bilder des Videoservers anzeigen
Die Bilder vom Videoserver werden auf der Homepage angezeigt, während Sie sich mit
dem Videoserver online verbinden. Einige Schaltflächen auf der Homepage sind für
weitere Einstellungen vorgesehen.
Homepage im MJPEG-Modus
Homepage im MPEG4-Modus
l
Klicken Sie auf Image (Bild), um die Seite für die Bildeinstellungen aufzurufen.
l
Klicken Sie auf Network (Netzwerk), um die Seite für die Netzwerkeinstellungen
aufzurufen.
l
Klicken Sie auf System, um die Seite für die Systemeinstellungen aufzurufen.
l
Klicken
Sie
auf
Application
(Anwendung),
um
die
Seite
für
die
Anwendungseinstellungen aufzurufen.
l
Klicken Sie auf SD Card (SD-Karte), um im Speicherkartenfenster die Dateiliste
l
Klicken Sie auf Pan/Tilt (Schwenken/Neigen), um die Einstellungen für Schwenkung
aufzurufen (falls die SD-Karte eingeführt wurde).
und Neigung zu steuern.
28
l
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, um den
Uhrzeit/Datum-Anzeigemodus zu ändern.
l
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, um zwischen Einstellungen für Netzwerke mit
hoher bzw. geringer Geschwindigkeit umzuschalten.
l
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, um die Live-Audiowiedergabe zu aktivieren.
Zum Deaktivieren nochmals anklicken.
l
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, wenn Sie AVI-Videos auf dem PC archivieren
möchten. Zum Deaktivieren nochmals anklicken.
Im Aufnahmemodus erscheint in der rechten oberen Ecke des Bilds ein blinkendes
rotes Symbol
l
. Die AVI-Datei wird im Pfad c:\ gespeichert.
Digitalzoom-Funktion: Klicken Sie mit der linken Maustaste auf den
Videoanzeigebereich, um die herangezoomten Bilder anzuzeigen. Doppelklicken
Sie mit der linken Maustaste, um die Maximalgröße anzuzeigen. Klicken Sie mit
der rechten Maustaste auf den Videoanzeigebereich, um die herausgezoomten
Bilder anzuzeigen. Doppelklicken Sie mit der rechten Maustaste, um wieder die
Normalgröße anzuzeigen.
l
: Wählen Sie aus der Dropdown-Liste zwischen Normalgröße und
2x vergrößerten Bildern aus.
29
5.1.2 Ändern der Bildeinstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Bildeinstellung über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf der Homepage auf die Schaltfläche Image (Bild), um die Seite für
die Bildeinstellungen aufzurufen.
2.
Ändern Sie die Bildeinstellungen einschließlich „Device Title“ (Gerätename),
„Channel Title“ (Kanalname), „Resolution“ (Auflösung), „Quality“ (Qualität) und
„Mux/Quad“ (Multiplexen/Vierfachanzeige), falls erforderlich.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen
Bildeinstellungen zu aktivieren.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Fine Tune (Feineinstellung), um die Seite für die
Bildfeineinstellung
aufzurufen,
auf
der
Helligkeit
(„Brightness“),
Kontrast
(„Contrast“) und Sättigung („Saturation“) des Geräts eingestellt werden können.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Default (Standardwerte), um die Bildeinstellungen
des Kanals zurückzusetzen.
HINWEIS: Das geänderte Bild erscheint sofort nach der Änderung.
30
5.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren, wobei
die neuen Bildeinstellungen sofort auf die Bilder wirken. (Wenn die Einstellung in den
obigen Schritten nicht geändert wurde, werden die Bilder beim erneuten Aufruf der
Homepage genauso angezeigt wie vorher.)
Beschreibung der Funktionselemente:
Device Title (Gerätename): Geben Sie in dieses Feld den gewünschten Namen für den
Videoserver ein.
Channel Title (Kanalname): Geben Sie in dieses Feld den gewünschten Namen für die Kamera
ein.
Resolution (Auflösung): Wählen Sie als Bildauflösung „352*288“ oder „352*144“ (PAL) aus
der Liste aus.
Quality (Qualität): Wählen Sie die Bildqualität aus der Liste „highest“ (höchste), „high“ (hoch),
„medium“ (mittel), „low“ (niedrig) und „lowest“ (niedrigste) aus.
Mux/Quad (Multiplexer/Vierfachanzeige): Wählen Sie als Bildmodus „Mux“ oder „Quad“ aus.
Brightness (Helligkeit): Geben Sie für die Bildhelligkeit einen Wert zwischen 0 und 255 ein.
Contrast (Kontrast): Geben Sie für den Bildkontrast einen Wert zwischen 0 und 255 ein.
Hue (Farbton): Geben Sie für den Bildkontrast einen Wert zwischen 0 und 255 ein (Nur für
NTSC).
Saturation (Farbsättigung): Geben Sie in das Feld einen Sättigungswert zwischen 0 und 255
ein.
: Zurück zur letzten Seite.
: Seite erneut laden.
: Weiter zur nächsten Seite.
31
5.1.3 Ändern der Netzwerkeinstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Netzwerkeinstellung über das Netzwerk
zu ändern, falls erforderlich.
l
Einstellung von Netzwerkoptionen und IP-Adresse.
1.
Klicken Sie auf der Homepage auf die Schaltfläche Network (Netzwerk), um die Seite mit
den Netzwerkeinstellungen aufzurufen.
2.
Ein Warnmeldung
erscheint: „If you modify any IP
address or HTTP Port of network setting, please restart the IE browser with the new IP
address or HTTP Port.“ (Wenn Sie eine IP-Adresse oder einen HTTP-Port der
Netzwerkeinstellung ändern, rufen Sie den IE Browser bitte mit der neuen IP-Adresse bzw.
dem neuen HTTP-Port auf.) Zum Fortfahren bitte auf „OK“ klicken.
3.
An dieser Stelle sind folgende Netzwerkprotokolle verfügbar: „FTP“, „SMTP“, „SNTP“,
„DDNS“ und „PPPoE“, außerdem der „IP-Filter“.
4.
Tragen Sie die Daten für „IP Address“ (IP-Adresse), „Netmask“ (Netzmaske), „Default
Gateway“ (Standard-Gateway), „Primary Nameserver“ (Primären Namensserver) und
„HTTP Port“ (HTTP-Port) ein, falls erforderlich.
5.
Klicken
Sie
auf
die
Schaltfläche
Submit
(Abschicken),
um
Netzwerkeinstellungen zu aktivieren.
6.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
32
die
neuen
Beschreibung der Funktionselemente:
IP-Adresse: Geben Sie die aus 4 Byte bestehende IP-Adresse in den dafür
vorgesehenen freien Raum ein (der Wert jedes Felds kann zwischen 0 und 255
liegen). Jeder Videoserver benötigt eine eigene IP-Adresse, um im Netzwerk
identifiziert werden zu können.
Netmask (Netzmaske): Tragen Sie die aus 4 Byte bestehende Subnetzmaske in den
dafür vorgesehenen freien Raum ein (normalerweise Zahlen zwischen 0 und 255). Sie
werden zur Identifizierung des Subnetzes verwendet, in dem sich der Videoserver
befindet.
Default Gateway (Standard-Gateway): Geben Sie die aus 4 Byte bestehende Adresse
des Gateways in den dafür vorgesehenen freien Raum ein (der Wert jedes Feldes
muss zwischen 0 und 255 liegen).
Primary Nameserver (Primärer Namensserver): Geben Sie die aus 4 Byte bestehende
Adresse des DNS-Servers in den dafür vorgesehenen freien Raum ein (der Wert
jedes Feldes muss zwischen 0 und 255 liegen). Der DNS-Server führt die
Übersetzung von Domainnamen in IP-Adressen durch.
HTTP
Port
(HTTP-Port):
Die
Nummer
des
spezifischen
HTTP-Ports.
Die
Standardeinstellung ist 80.
Submit (Abschicken): Klicken Sie hier, um die neuen Netzwerkeinstellungen des
Videoservers zu validieren.
33
l
Ändern der Netzwerkeinstellungen – FTP
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die FTP-Einstellungen über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich, um aufgezeichnete Echtzeitdaten auf einen FTP-Server übertragen zu
können.
1.
Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche FTP, um die Seite „FTP Server
Setting“ (FTP-Server-Einstellung) aufzurufen.
2.
Geben Sie die Adresse des FTP-Servers („FTP Server“), den Benutzernamen („User
Name“) und das Passwort („Password“) des FTP-Servers ein; außerdem können Sie mit
„Upload Path“ einen Verzeichnispfad für die hochgeladenen Bilddateien einstellen, falls
erforderlich.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen FTP-Einstellungen
für die Aufzeichnung abzuschicken.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
FTP IP Address (IP-Adresse des FTP-Servers): Geben Sie den Domainnamen des FTP-Servers in
das Feld ein.
User Name (Benutzername): Tragen Sie den Benutzernamen für die FTP-Anmeldung in das
Feld ein (wenn die Daten nicht eingetragen werden, wird ein Warnhinweis angezeigt).
Password (Passwort): Tragen Sie das Passwort für die FTP-Anmeldung in das Feld ein (wenn
34
das Feld leer ist, wird ein Warnhinweis angezeigt).
Upload Path (Verzeichnispfad für Upload): Geben Sie den Verzeichnispfad für den Upload auf
den FTP-Server ein.
Submit (Abschicken): Klicken Sie hier, um die neuen FTP-Einstellungen des Videoservers zu
validieren.
35
l
Ändern der Netzwerkeinstellungen – SMTP
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die SMTP-Einstellung über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche SMTP, um die Seite „SMTP Server
Setting“ (SMTP-Server-Einstellung) aufzurufen.
2.
Geben Sie den Absendernamen und den Domainnamen des SMTP-Servers ein, und
geben Sie die E-Mail-Adresse des Empfängers ein, falls erforderlich.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen SMTP-Einstellungen
zu validieren.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
SMTP-Server: Geben Sie den Domainnamen des SMTP-Servers in das Feld ein.
E-Mail-Adresse: Die E-Mail-Adresse des Empfängers.
Submit (Abschicken): Klicken Sie hier, um die neuen SMTP-Einstellungen des Videoservers zu
validieren.
36
l
Ändern der Netzwerkeinstellungen – SNTP
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die SNTP-Einstellung über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche SNTP, um die Seite „SNTP Server
Setting“ (SNTP-Server-Einstellung) aufzurufen.
2.
Geben Sie die IP-Adresse des SNTP-Servers ein und wählen Sie eine der Zeitzonen aus,
falls erforderlich.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen SNTP-Einstellungen
zu aktivieren.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
SNTP-Server: Geben Sie den Domainnamen des SNTP-Servers in das Feld ein.
Time Zone (Zeitzone): Wie wir wissen, ist die Erde in unterschiedliche Zeitzonen unterteilt. Der
Benutzer muss seine Zeitzone angeben. Geschieht dies nicht, ist die von der Einheit
ausgegebenen Zeit möglicherweise nicht korrekt.
Submit (Abschicken): Klicken Sie auf Submit (Abschicken), um die neuen SNTP-Einstellungen
des Videoservers zu validieren.
37
l
Ändern der Netzwerkeinstellungen – DDNS
Auf der Seite „Network“ (Netzwerk) befindet sich oben links das Symbol „DDNS“. Bitte folgen Sie
den nachstehenden Schritten, um die DDNS-Einstellung über das Netzwerk zu ändern, falls
erforderlich.
1.
Klicken
Sie
oben
links
auf
die
Schaltfläche
DDNS,
um
die
Seite
„DDNS
Setting“ (DDNS-Einstellung) aufzurufen.
2.
Klicken Sie auf „Enable DDNS Function“ (DDNS-Funktion aktivieren), um das
entsprechende Kontrollkästchen zu markieren und die Funktion zu aktivieren.
3.
Klicken Sie auf „DDNS Type“, um einen der drei DDNS-Modi „DynDNS“, „hn“ und
„adsldns“ auszuwählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Apply“ (Beantragen), um
automatisch die entsprechende Website aufzurufen und zu besuchen. Geben Sie Ihre
dynamische IP-Adresse und Ihre E-Mail-Adresse ein. Wenn Sie von der Website akzeptiert
werden, erhalten Sie eine E-Mail mit Ihrem DDNS-Konto und dem DDNS-Passwort.
4.
Geben Sie den „DDNS Host Name“ (DDNS-Hostname), den „DDNS Account“ (DDNS-Konto)
und das „DDNS Password“ (DDNS-Passwort) ein.
5.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Einstellungen zu
aktivieren.
6.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
HINWEIS: Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Abschnitt 5.1.8 (PPPoE und DDNS).
38
Beschreibung der Funktionselemente:
Enable DDNS Function (DDNS-Funktion aktivieren): Markieren Sie diese Option, um die
Funktion zu aktivieren.
DDNS Type (DDNS-Typ): Klicken Sie auf das Listenfeld, um einen der drei DDNS-Modi
„DynDNS“, „hn“ und „adsldns“ auszuwählen. Klicken Sie auf die Schaltfläche
„Apply“ (Beantragen), um automatisch die entsprechende Website aufzurufen und
zu besuchen. Geben Sie Ihre dynamische IP-Adresse und Ihre E-Mail-Adresse ein.
Wenn Sie von der Website akzeptiert werden, erhalten Sie eine E-Mail mit Ihrem
DDNS-Konto und dem DDNS-Passwort.
DDNS Host Name (DDNS-Hostname): Geben Sie den Namen Ihres Hosts in das Feld ein.
DDNS Account (DDNS-Konto): Geben Sie die Kontodaten in das Feld ein.
DDNS Password (DDNS-Passwort): Geben Sie das Passwort in das Feld ein.
Submit (Abschicken): Zum Abschicken diese Schaltfläche anklicken.
39
l
Ändern der Netwerkeinstellungen – PPPoE
Auf der Seite „Network“ (Netzwerk) befindet sich oben links das Symbol „PPPoE“. Bitte folgen Sie
den nachstehenden Schritten, um die PPPoE-Einstellung über das Netzwerk zu ändern, falls
erforderlich.
1.
Klicken
Sie
oben
links
auf
die
Schaltfläche
PPPoE,
um
die
Seite
„PPPoE
Setting“ (PPPoE-Einstellung) aufzurufen.
2.
Klicken Sie auf das Feld neben „PPPoE mode“ (PPPoE-Modus), um die Funktion zu
aktivieren.
3.
Geben Sie im Feld „Account“ (Konto) das PPPoE-Konto ein und tragen Sie darunter das
PPPoE-Passwort ein.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Einstellungen zu
aktivieren.
5.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
HINWEIS: Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Abschnitt 5.1.8 (PPPoE und DDNS).
Beschreibung der Funktionselemente:
PPPoE mode (PPPoE-Modus): Klicken Sie auf die gewünschte Auswahl, um die
PPPoE-Funktion zu aktivieren.
Account (Konto): Geben Sie die Kontodaten in das Feld ein.
40
Password (Passwort): Geben Sie das Passwort in das Feld ein.
Submit (Abschicken): Zum Abschicken diese Schaltfläche anklicken.
41
l
Ändern der Netzwerkeinstellungen – UPnP
Auf der Seite „Network“ (Netzwerk) befindet sich oben links das Symbol „UPnP“. Bitte folgen Sie den
nachstehenden Schritten, um die UPnP-Einstellung über das Netzwerk zu ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche UPnP, um die Seite „Universal Plug and
Play“ aufzurufen.
2.
Klicken Sie auf „Enable UPnP“ (UPnP aktivieren), um das entsprechende Kontrollkästchen zu
markieren und die Funktion zu aktivieren.
3.
Geben Sie die Werte für „Max Expired Age“ (Max. Verfallsdauer), „SSDP Port“ (SSDP-Port) und
4.
Klicken Sie auf „Enable UPnP Memory Card Access“ (UPnP-Speicherkartenzugriff aktivieren), um
„UPnP Port“ (UPnP-Port) für die UPnP-Funktion ein.
das entsprechende Kontrollkästchen zu markieren und die Funktion zu aktivieren.
5.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Einstellungen zu aktivieren.
6.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
Max Expired Age (Max. Verfallsdauer): Geben Sie sie in das Feld ein. Mögliche Werte: 10 bis 3600.
SSDP Port (SSDP-Port): SSDP bedeutet „Simple Service Discovery Protocol“ (Einfaches
Diensteentdeckungsprotokoll). SSDP sucht nach Upstream-Internet-Gateways, die den UDP-Port 1900
verwenden.
UPnP Port (UPnP-Port): Geben Sie in dieses Feld den UPnP-Port ein.
Submit (Abschicken): Zum Abschicken diese Schaltfläche anklicken.
42
l
Ändern der Netzwerkeinstellungen – IP-Filter
Auf der Seite „Network“ (Netzwerk) befindet sich oben links das Symbol „IP-Filter“. Bitte folgen Sie
den nachstehenden Schritten, um die IP-Filter-Einstellung über das Netzwerk zu ändern, falls
erforderlich.
1.
Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche IP Filter, um die Seite „Network
Setting“ (Netzwerkeinstellung) aufzurufen.
2.
Klicken Sie auf „Enable IP Filter“ (IP-Filter aktivieren), um das entsprechende
Kontrollkästchen zu markieren und die Funktion zu aktivieren.
3.
Wählen Sie die Standardregel aus („Default policy“).
4.
Stellen Sie die gewünschten Regeln („Allow“ [Zulassen] oder „Deny“ [Ablehnen]) für die
jeweils gewünschten IP-Adressen ein.
5.
Nach der Einstellung dieser Regeln werden diese in der „Policy List“ (Regelliste) angezeigt.
Mit „Up“ (Nach oben) und „Down“ (Nach unten) kann eine Regel ausgewählt und mit
„Delete“ (Löschen) gelöscht werden.
6.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Einstellungen zu
aktivieren.
7.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Hinweis: Die Einstellungen des IP-Filters müssen korrekt sein, andernfalls kann es passieren, dass das
Gerät nicht mehr korrekt arbeitet. Bei einer falschen Einstellung des IP-Filters, welche dazu führt, dass
Sie nicht mehr normal auf das Gerät zugreifen können, drücken Sie bitte den „Default“-Knopf an der
Rückseite des Videoservers, um ihn auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.
43
l
Ändern der Netzwerkeinstellungen – Netzwerk-Traffic
Auf der Seite „Network“ (Netzwerk) befindet sich oben links das Symbol „Traffic“ (Datenverkehr).
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die UPnP-Einstellung über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche Traffic, um die Seite „Network
Traffic“ (Netzwerk-Datenverkehr) aufzurufen.
2.
Geben Sie die „Maximum Upload Bandwidth“ (Maximale Upload-Bandbreite) und die
„Maximum Download Bandwidth“ (Maximale Download-Bandbreite) ein.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Einstellungen zu
aktivieren.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
Maximum Upload Bandwidth (Maximale Upload-Bandbreite): Geben Sie sie in das Feld ein. Mögliche
Werte: 0 bis 102400.
Maximum Upload Bandwidth (Maximale Download-Bandbreite): Geben Sie sie in das Feld ein.
Mögliche Werte: 0 bis 102400.
Submit (Abschicken): Zum Abschicken diese Schaltfläche anklicken.
44
5.1.4 Ändern der Systemeinstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um Datum und Uhrzeit des Systems über das
Netzwerk zu ändern, falls erforderlich.
l
Einstellung von Datum und Uhrzeit des Systems
1.
Klicken Sie auf der Homepage auf die Schaltfläche System, um die Seite „Date And
Time“ (Datum und Uhrzeit) (die Standardseite) aufzurufen.
2.
Wählen Sie einen der drei Modi, die auf der Seite angezeigt werden, um Datum und
Uhrzeit des Systems einzustellen. Als Modi stehen „Set Manually“ (Manuelle Einstellung),
„Synchronize With Computer Time“ (Mit Computer-Uhr synchronisieren) und „Synchronize
With SNTP Server“ (Mit SNTP-Server synchronisieren) zur Verfügung.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neue Datums- und
Uhrzeiteinstellung zu aktivieren.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
The Local Time (Lokale Zeit): Zeigt das aktuelle Datum und die aktuelle Uhrzeit des
Videoservers an.
Set manually (Manuelle Einstellung): Manuelle Einstellung von Datum und Uhrzeit des
Videoservers.
Synchronize with computer time (Mit Computer-Uhr synchronisieren): Synchronisierung mit
dem Computer, mit dem die Verbindung hergestellt ist.
45
Synchronize with SNTP server (Mit SNTP-Server synchronisieren): Synchronisierung mit dem
SNTP-Server. In diesem Modus stehen zwei Möglichkeiten für die Einstellung zur Verfügung:
manuelle Einstellung oder Einstellung der Frequenz, damit das System dies automatisch
durchführen kann.
Submit (Abschicken): Klicken Sie hier, um die neue Einstellung des Videoservers zu validieren.
46
l
Ändern der Systemeinstellungen – Zeitstempel
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um den Zeitstempel über das Netzwerk zu ändern
bzw. hinzuzufügen, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Timestamp (Zeitstempel) auf der linken Seite der Seite
„System“, um die Seite „Timestamp“ aufzurufen.
2.
Klicken Sie auf „Enable Timestamp“ (Zeitstempel aktivieren), um das entsprechende
Kontrollkästchen zu markieren und die Funktion zu aktivieren.
3.
Fügen Sie Zeitstempeldaten hinzu oder ändern Sie sie, falls erforderlich.
4.
Wählen Sie die gewünschte „Timestamp Brightness“ (Helligkeit des Zeitstempels) aus.
5.
Wählen Sie die gewünschte „Info Location“ (Ort der Einblendung) aus.
6.
Wählen Sie das gewünschte „Info Format“ (Format der Einblendung) aus.
7.
Klicken
Sie
auf
die
Schaltfläche
Submit
(Abschicken),
um
die
neuen
Benutzereinstellungen zu aktivieren.
8.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
Enable Timestamp (Zeitstempel aktivieren): Markieren Sie diese Option, um die Funktion zu
aktivieren.
Timestamp Brightness (Helligkeit des Zeitstempels): Klicken Sie, um aus der Liste eine der
Farben auszuwählen: „BLACK“ (Schwarz), „DARK GRAY“ (Dunkelgrau), „GRAY“ (Grau),
47
„LIGHT GRAY“ (Hellgrau) und „WHITE“ (Weiß).
Info Location (Ort der Einblendung): Klicken Sie, um aus der Liste einen der Orte auszuwählen:
„TOP-LEFT“ (Oben links), „TOP-CENTER“ (Oben mittig), „TOP-RIGHT“ (Oben rechts),
„MIDDLE-LEFT“
„MIDDLE-RIGHT“
(Links
(Rechts
mittig),
mittig),
„MIDDLE-CENTER“
„BOTTOM-LEFT“
(Mittig
(Unten
zentriert),
links),
„BOTTOM-MIDDLE“ (Unten mittig) und „BOTTOM-RIGHT“ (Unten rechts).
Info Format (Format der Einblendung): Klicken Sie, um aus der Liste eins der Formate
auszuwählen: „(Title)“ (Titel) und „(No show anything)“ (Nichts anzeigen).
Submit (Abschicken): Zum Abschicken diese Schaltfläche anklicken.
48
l
Ändern der Systemeinstellungen – Benutzer
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um Benutzer und ihre Rechte über das Netzwerk
zu verwalten, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Users (Benutzer) auf der linken Seite der Seite „System“,
um die Seite „Users“ (Benutzer) aufzurufen.
2.
3.
Fügen Sie Benutzerdaten hinzu oder ändern oder löschen Sie diese nach Bedarf.
Klicken
Sie
auf
die
Schaltfläche
Submit
(Abschicken),
um
die
neuen
Benutzereinstellungen zu aktivieren.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
User List (Benutzerliste): Die Liste zeigt die registrierten Benutzer und die jeweiligen
Zugriffsrechte.
Delete (Löschen): Löscht den ausgewählten Benutzer.
Name: Geben Sie den Benutzernamen, der hinzugefügt oder geändert werden soll.
Password (Passwort): Geben Sie das neue Passwort für den oben eingegebenen
Benutzernamen ein.
Confirm (Bestätigen): Geben Sie das Passwort zur Überprüfung nochmals ein.
Authority (Benutzerrechte): Wählen Sie die Benutzerrechte für den Benutzernamen aus: Admin
(Administrator), Operator (Bediener) oder Viewer (Betrachter).
Submit (Abschicken): Klicken Sie hier, um die neue Einstellung des Videoservers zu validieren.
49
l
Ändern der Systemeinstellungen – Digitale Eingänge/Ausgänge
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die digitalen Ein-/Ausgänge über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Digital I/O (Digitale Ein-/Ausgänge) auf der linken Seite der
Seite „System“, um die Seite „Digital I/O Setting“ (Einstellung der digitalen Ein-/Ausgänge)
aufzurufen.
2.
3.
: Wählen Sie aus dem Listenfeld die Details für jeden Kanal aus.
Setzen Sie den digitalen Eingang („Digital Input“) auf „ON“ (Ein) oder „OFF“ (Aus). Klicken
Sie auf die gewünschte Auswahl, um sie zu aktivieren.
4.
Wählen Sie aus dem Listenfeld den gewünschten Aktivierungstyp („Active Type“) des
digitalen Eingangs bzw. Ausgangs aus.
5.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Benutzereinstellungen
zu aktivieren.
6.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
Digital Input (Digitaleingang): Wählen Sie „ON“ (Ein) oder „OFF“ (Aus), um den GPIO („General
Purpose I/O“ – Universal-Ein-/Ausgang) zu verwenden, oder deaktivieren Sie ihn.
Digital Output (Digitalausgang): Verwendung des GPIO-Anschlusses.
50
Hinweis: Um die Digitalausgang-Funktion zu verwenden, müssen Sie den Logiktyp des
Alarmgeräts auswählen. Der Videoserver gibt Ihnen die Wahl zwischen High oder Low.
Wenn der Eingang des Alarmgeräts bei hohem Logikpegel oder durch die steigende
Flanke aktiviert wird, setzen Sie die Digitalausgangsfunktion bitte auf High, andernfalls
auf Low.
51
l
Ändern der Systemeinstellungen – Audiofunktion
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Audiofunktion über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Audio Mechanism (Audiofunktion) auf der linken Seite der
Seite „System“, um die Seite „Audio Mechanism Setting“ (Einstellung der Audiofunktion)
aufzurufen.
2.
Setzen Sie die Option „Audio Mechanism“ auf „ON“ (Ein) oder „OFF“ (Aus).
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Benutzereinstellungen
zu aktivieren.
4.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
HINWEIS:
Diese
Einstellung
dient
dem
automatischen
Ein-/Ausschalten
der
Audiofunktion des Videoservers.
Beschreibung der Funktionselemente:
Audio Mechanism (Audiofunktion): Wählen Sie „ON“ (Ein) oder „OFF“ (Aus), um die Funktion zu
aktivieren bzw. zu deaktivieren.
52
l
Ändern der Systemeinstellungen – RS485-Einstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die RS485-Einstellung über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
Klicken Sie auf die Schaltfläche RS485 Setting (RS485-Einstellung) auf der linken Seite der
Seite „System“, um die Seite „RS485 Setting“ aufzurufen.
Beschreibung der Funktionselemente:
Baudrate: Es stehen acht verschiedenen Baudraten zur Verfügung: 2400 Bits pro Sekunde, 4800 Baud,
9600 Baud, 19200 Baud, 28800 Baud, 38400 Baud, 57600 Baud und 115200 Baud.
Type: Wählen Sie einen Typ aus.
Device ID (Geräte-ID): Sie können einen ID-Code verwenden (eine beliebige Zahl zwischen 1 und 255).
Raw format (Rohdatenformat): Einstellung zum Übertragen der ASCII-Codes.
Canonical format (Kanonisches Format): Einstellung zum Senden der Zeichenkette.
53
l
Ändern der Systemeinstellungen – Firmware aktualisieren
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Audiofunktion über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Update Firmware (Firmware aktualisieren) auf der linken
Seite der Seite „System“, um die Seite „Update Firmware“ aufzurufen.
54
l
Anzeige der Ereignisprotokolle
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um das Ereignisprotokoll über das Netzwerk
anzuzeigen, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche Events (Ereignisse), um die Seite „Event
Log“ (Ereignisprotokoll) aufzurufen.
1.
Wählen Sie eine der drei auf der Seite angezeigten Schaltflächen, um ein Ereignis
einzusehen, falls erforderlich. Die drei Schaltflächen tragen die Bezeichnungen „First
Page“ (Erste Seite), „Previous 20“ (Vorherige 20), und „Next 20“ (Nächste 20).
Beschreibung der Funktionselemente:
First Page (Erste Seite): Anzeige der ersten Seite.
Previous 20 (Vorherige 20): Zeigt die vorherigen 20 Elemente an.
Next 20 (Nächste 20): Zeigt die nächsten 20 Elemente an.
55
5.1.5 Ändern der Anwendungseinstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Anwendungseinstellung über das
Netzwerk zu ändern, falls erforderlich.
l
Ändern der Anwendungseinstellungen – FTP-Anwendungseinstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die FTP-Einstellungen über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich, um aufgezeichnete Daten in Echtzeit auf einen FTP-Server übertragen
lassen zu können.
1.
Klicken Sie auf der Homepage auf die Schaltfläche Application (Anwendung), um die Seite
„FTP Application Setting“ (FTP-Anwendungseinstellung) (die Standardseite) aufzurufen.
2.
Für die Speichereinstellung („Storage setting“) geben Sie in den jeweiligen Feldern die
erforderliche
Anzahl
von
Bildern
ein,
die
im
„Pre-Alarm
Memory
Buffer“ (Prä-Alarm-Speicherpuffer) und im „Alarm Memory Buffer“ (Alarm-Speicherpuffer)
gespeichert werden sollen.
3.
Wählen Sie die gewünschte „Update Rate“ (Aktualisierungsrate) aus.
4.
Klicken Sie nach jedem der oben genannten Einträge auf „Submit“ (Abschicken), um die
vorgenommene Einstellung zu validieren.
5.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Home“, um zur Homepage zurückzukehren.
56
Beschreibung der Funktionselemente:
Pre–Alarm Memory Buffer (Prä-Alarm-Speicherpuffer): Legt die Anzahl der Bilder fest, die dem
Alarm vorangingen.
Alarm Memory Buffer (Alarm-Speicherpuffer): Legt die Größe des Puffers für die nach einem
Alarm aufgenommenen Bilder fest.
Upload Rates (Upload-Geschwindigkeit): Einstellung der Upload-Geschwindigkeit.
57
l
Ändern der Anwendungseinstellungen – SD-Karten-Anwendungseinstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die SD-Karten-Einstellungen über das
Netzwerk zu ändern, falls erforderlich, um Aufnahmedaten in Echtzeit zu übertragen.
1.
Klicken Sie oben links auf die Schaltfläche SD-Card (SD-Karte), um die Seite „SD Card
Application Setting“ (SD-Karten-Anwendungseinstellung) aufzurufen.
2.
Sie können wählen, welches Speicherformat auf der SD-Karte verwendet werden soll,
MJPEG oder AVI. Klicken Sie das gewünschte Format an und klicken Sie auf
„Submit“ (Abschicken), um es zu verwenden.
3.
Wenn Sie MJPEG verwenden möchten, geben Sie den Wert für „Max MJPEG
4.
Bei Auswahl von AVI geben Sie die Aufzeichnungsrate („Recording Rate“) und -dauer („AVI
Numbers“ (Max MJPEG-Anzahl) ein.
Duration“) in Sekunden ein und klicken auf „Submit“ (Abschicken), um die Einstellungen zu
validieren.
58
Beschreibung der Funktionselemente:
MJPEG Format: Ein Bild pro Datei.
Max MJPEG Numbers (Max. MJPEG-Anzahl): Gibt die Anzahl der Dateisequenzen an, die Sie
pro Sekunde speichern können.
AVI Format Audio Setting (AVI-Format-Audioeinstellung): Anders als bei einer einzigen
Bilddatei bietet diese Option die Möglichkeit eines ausgewählten Abschnitts einer
Videoaufzeichnung.
Recording Rate (Aufzeichnungsrate): Stellen Sie hier die gewünschte Bildrate in Bildern pro
Sekunde ein.
AVI Duration (Dauer der AVI-Aufnahme): Legt die Länge jeder Videodatei in Sekunden fest.
Enable SD Card Rewrite (Neubeschreibung der SD-Karte aktivieren): Markieren Sie diese
Option, um die Neubeschreibungsfunktion der SD-Karte zu aktivieren.
59
l
Ändern der Anwendungseinstellungen – SMTP-Anwendungseinstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die SMTP-Einstellung über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie links auf die Schaltfläche SMTP, um die Seite „SMTP Application
Setting“ (SMTP-Anwendungseinstellung) aufzurufen.
Geben Sie die Zahl der angehängten Dateien ein, falls erforderlich. Die maximal verwendbare
Anzahl ist 8.
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen SMTP-Einstellungen
für die Aufzeichnung abzuschicken.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
Beschreibung der Funktionselemente:
File numbers (Dateianzahl): Stellt die Anzahl der Bilder pro E-Mail ein.
60
l
Änderung der Anwendungseinstellung – Spracheinstellung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Spracheinstellung über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie links auf die Schaltfläche Language (Sprache), um die Seite „Language
Setting“ (Spracheinstellung) aufzurufen.
2.
Sie können auswählen, welche Sprache verwendet werden soll. Die Standardeinstellung
ist „English“.
3.
Klicken Sie auf die gewünschte Sprache und klicken Sie auf „Submit“ (Abschicken), um
die Einstellung zu aktivieren.
61
l
Ändern der Anwendungseinstellungen – Aktivierung der Aufzeichnungsanwendung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Einstellung über das Netzwerk zu ändern,
falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Enable Record (Aufzeichnung aktivieren) auf der linken
Seite unter „Record“ (Aufzeichnung), um die Seite „Record Application Enable
Setting“ (Aktivierung der Aufzeichnungsanwendung) aufzurufen.
2.
Klicken Sie auf „Enable Record – UPLOAD Via FTP“ (Aufzeichnung aktivieren – Upload
über FTP), um das entsprechende Kontrollkästchen zu markieren und die Funktion zu
aktivieren.
3.
Klicken Sie auf „Enable Record – Save Into SD Card“ (Aufzeichnung aktivieren – Auf
SD-Karte speichern), um das entsprechende Kontrollkästchen zu markieren und die
Funktion zu aktivieren.
4.
Klicken
Sie
auf
die
Schaltfläche
Submit
(Abschicken),
um
Aufzeichnungseinstellungen abzuschicken.
5.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
62
die
neuen
Beschreibung der Funktionselemente:
Enable Record – Upload Via FTP (Aufzeichnung aktivieren – Upload über FTP): Aktiviert oder
deaktiviert die Aufzeichnung auf dem FTP-Server.
Enable Record – Save Into SD Card (Aufzeichnung aktivieren – Auf SD-Karte speichern):
Aktiviert oder deaktiviert die Aufzeichnung auf der SD-Karte.
Hinweis: Bei Aktivierung von Aufzeichnung auf dem FTP-Server lädt der Videoserver die
JPEG-Dateien von nur einem Kanal hoch, und die Bilder der anderen Kanäle werden
normalerweise nicht hochgeladen. Für eine Lösung für diese Situation verwenden Sie bitte die
eneo GL-Manager Software zur Sicherung der Bilder von 4 Kanälen.
63
l
1.
Ändern der Anwendungseinstellung – Aufnahmezeitplan
Klicken
Sie
auf
die Schaltfläche
Schedule
(Zeitplan)
auf
der
linken
Seite
unter
„Record“ (Aufzeichnung), um die Seite „Schedule“ aufzurufen.
2.
Markieren/löschen
Sie
einige/alle
der
ersten
sieben
Kontrollkästchen,
die
sich
untereinander in der oberen Hälfte der Seite „Record Schedule“ (Aufnahmezeitplan)
befinden, um die programmierte Aufzeichnungsfunktion zu aktivieren/deaktivieren. Sie
können dann die Einstellung des jeweiligen Elements ändern, wenn es aktiviert ist.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Zeitplaneinstellungen
zu aktivieren.
4.
Klicken Sie auf Remove All Schedules (Alle Zeitplandaten löschen), um alle Daten des
Zeitplans zu löschen.
Beschreibung der Funktionselemente:
Schedule (Zeitplan): Markieren/löschen Sie die ersten sieben Kontrollkästchen in der vertikalen
Spalte an der linken Seite, um die programmierte, geplante Aufzeichnungsfunktion zu
aktivieren/deaktivieren, falls erforderlich. Ändern Sie beliebige Aufzeichnungseinstellungen,
falls erforderlich (siehe obige Beschreibung).
Chart (Diagramm): Zeitplanliste.
Submit (Abschicken): Klicken Sie hier, um die neue Einstellung des Videoservers zu validieren.
64
Remove All Schedules (Alle Zeitplandaten entfernen): Klicken Sie hier, um alle Daten aus der
Zeitplaneinstellung zu löschen.
Hinweis: Bitte stellen Sie sicher, dass die zuzuweisenden Start- und Endzeitpunkte nicht gleich
sind, andernfalls beginnt oder beendet das Gerät die Aufnahme nicht gemäß dem
programmierten Zeitplan.
65
l
Ändern der Anwendungseinstellungen – Aktivierung der Alarmanwendung
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Einstellung über das Netzwerk zu
ändern, falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Enable Alarm (Alarm aktivieren) auf der linken Seite
unter „Alarm“, um die Seite „Alarm Application Enable Setting“ (Aktivierung der
Alarmanwendung) aufzurufen.
2.
Markieren/löschen Sie die den Triggertyp „Enable Alarm – Upload Via FTP“ (Alarm
aktivieren – Upload über FTP“Wählen Sie für „Enable Alarm – Save Into
SD-Card“ (Alarm aktivieren – Auf SD-Karte speichern) den Triggertyp „None“ (Nicht
verwenden), „Digital In“ (Digitaleingang), „Motion“ (Bewegungsmelder) oder „Digital In
or motion“ (Digitaleingang oder Bewegungsmelder).
3.
Markieren/löschen Sie die den Triggertyp „Enable Alarm – Save into SD Card“ (Alarm
aktivieren – Speichern auf SD-Karte“
4.
Markieren/löschen Sie die den Triggertyp „Enable Alarm – Upload Via SMTP“ (Alarm
aktivieren – Upload über SMTP“.
5.
Wählen Sie die gewünschte „Alarm Duration“ (Alarmdauer) aus.
6.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen
Aufzeichnungseinstellungen abzuschicken.
7.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
66
Beschreibung der Funktionselemente:
Enable Alarm – Upload Via FTP (Alarm aktivieren – Upload über FTP): Die
Alarmaufzeichnung wird bei Auslösung über FTP hochgeladen.
Enable Alarm – Save Into SD Card (Alarm aktivieren – Auf SD-Karte speichern): Die
Alarmaufzeichnung wird bei Auslösung auf der
SD-Karte gespeichert.
Enable Alarm – Upload Via SMTP (Alarm aktivieren – Upload über SMTP): Die
Alarmaufzeichnung wird bei Auslösung über SMTP
hochgeladen.
Enable Alarm – Digital Output 1/2 Active Type (Alarm aktivieren – Digitalausgang 1/2
Aktivitätstyp): Die Alarmaufzeichnung wird gemäß Aktivitätstyp des
Digitalausgangs gesteuert.
Alarm Duration (Alarmdauer): Legt die Länge des Alarms fest. Diese Einstellung gilt für die
vier Kanäle.
67
l
Ändern der Anwendungseinstellungen – Alarm - Bewegungsmelder
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um über das Netzwerk Änderungen an der
Bewegungsmelderfunktion des Alarms vorzunehmen, falls erforderlich.
Einstellung des Bewegungsmelders:
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Motion Detection (Bewegungsmelder) auf der linken
Seite unter „Alarm“, um die Seite „Motion Detection“ aufzurufen.
2.
Klicken und ziehen Sie mit der linken Maustaste über die gewünschte Zone. Dabei wird
ein rotes Rechteck in das Bild gezeichnet, dessen Koordinaten (Detection Range)
unten angezeigt werden.
HINWEIS: Je nach Ihren Anforderungen können Sie mehrere Zielzonen festlegen.
3.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um das Popup-Menü aufzurufen. Nach dem
Einstellen der Zielzone klicken Sie bitte auf „Save setting“ (Einstellung speichern).
4.
Schaltet die Bewegungsmelderfunktion ein („Enable“) oder aus („Disable“).
5.
Einstellung der Empfindlichkeit („Sensitivity“).
6.
Klicken
Sie
auf
die
Schaltfläche
Submit
(Abschicken),
um
die
Aufzeichnungseinstellungen abzuschicken.
7.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Home, um zur Homepage zurückzukehren.
68
neuen
Hinweis: Drücken und halten Sie die „Strg“-Taste ihrer Tastatur und verwenden Sie die linke
Maustaste, um ein blaues Rechteck auf dem Bild zu zeichnen, mit dem der
Bewegungsmelderbereich deaktiviert werden kann.
Sie können mit der linken Maustaste auch direkt auf ein rotes Feld klicken, um es zu
deaktivieren.
Beschreibung der Funktionselemente:
Die Zielzone: Klicken und ziehen Sie mit der Maus über die gewünschte Zone. Dabei wird
ein rotes Rechteck in das Bild gezeichnet.
Detection Range (Detektionsbereich): Die Koordinaten des roten Rechtecks.
Save (Speichern): Klicken Sie hier, um den Bewegungsmelderbereich zu speichern.
Motion Detection (Bewegungsmelder): Diese Option schaltet die
Bewegungsmelderfunktion ein („Enable“) oder aus („Disable“).
Sensitivity Level (Empfindlichkeit): Zur Auswahl einer der gegebenen Optionen für die
Empfindlichkeit.
Submit (Abschicken): Klicken Sie hier, um die neue Einstellung des Videoservers zu
validieren.
69
5.1.6 Anzeige der Dateien auf der SD-Karte
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die SD-Karten-Einstellung über das Netzwerk
zu ändern, falls erforderlich.
l
Ändern der SD-Karten-Einstellung – Dateiliste der Speicherkarte
Bitte folgen Sie den nachstehenden Schritten, um die Einstellung über das Netzwerk zu ändern,
falls erforderlich.
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „SD card“ (SD-Karte) am Unterrand der Homepage, um
die Seite mit der „FILELIST of MEMORY CARD“ (Dateiliste der Speicherkarte) aufzurufen.
Die Seite wird in zwei Modi angezeigt, JPEG und AVI (siehe Seite
„SD-Karten-Anwendungseinstellung“).
2.
Wählen Sie den gewünschten Kanal aus.
3.
Klicken Sie auf die gewünschte Datei, um die darin enthaltenen Bilder anzuzeigen.
4.
Jede Datei kann durch Anklicken des Links „DELETE“ (Löschen) gelöscht werden.
HINWEIS: Sie können den Hyperlink der Datei auf der Seite „FILELIST of MEMORY
CARD“ (Dateiliste der Speicherkarte) nicht direkt mit der rechten Maustaste anklicken und
„SAVE“ (Speichern) anklicken, um die Datei zu speichern.
VORSICHT: Wenn Sie die Dateien der SD-KARTE einer Kamera auf Ihrem Computer speichern
möchten, können Sie auf der Seite „FILELIST of MEMORY CARD“ (Dateiliste der
Speicherkarte) die Dateien in der Spalte JPEG anklicken. Die angeklickten Bilder
werden dann angezeigt. Bewegen Sie den Mauszeiger auf das Bild und klicken Sie mit
der rechten Maustaste. Ein Menü erscheint. Klicken Sie „Save“ (Speichern) an und
wählen Sie ein Verzeichnis zum Speichern Ihrer Datei.
70
5.1.7 Steuerung der Speed-Domes
Klicken Sie auf der Homepage auf die Schaltfläche Pan/Tilt (Schwenken/Neigen), um den
Speed Dome Controller zu öffnen.
1.
Klicken Sie auf „Configure“ (Konfigurieren), um die Seiten zur Einstellung der
RS485-Schnittstelle aufzurufen (siehe Ändern der Systemeinstellungen –
RS485-Einstellung). Wählen Sie in diesem Listenfeld des Speed Dome Controllers eine
Speed Dome Geräte-ID aus. Der Controller zeigt die entsprechende ID an.
2.
Jede der zehn Schaltflächen neben „Set“ (Einstellen) ist mit einem bestimmten Schwenkund Neigungswinkel der Kamera verbunden. Klicken Sie auf die jeweilige Schaltfläche, um
die entsprechende Position zu aktivieren. Klicken Sie auf die Schaltfläche
„Preset“ (Voreinstellung), um die Kamera Winkel für Winkel in die eingestellten Positionen
zu bewegen. Jede der zehn mit „Goto“ bezeichneten Schaltflächen kann angeklickt werden,
um den jeweiligen Winkel zu sehen, auf den die Position eingestellt ist.
3.
Wählen Sie die Schnittstelle für die Verbindung. Die RS-485 Kommunikationsschnittstelle
arbeitet als Verbindung, wenn zwei oder mehrere Einheiten seriell an ein externes
Steuergerät angeschlossen sind.
4.
Beim Anklicken dieser Schaltflächen wird eine Kamera nur einen kleinen Schritt in eine der
vier Richtungen bewegt.
5.
Mit diesen Schaltflächen wird am Speed Dome Controller der Fokus eingestellt. Klicken Sie
auf die Schaltfläche „+“, um den Fokus auf eine größere Entfernung einzustellen, und auf
„–“, um ihn auf eine nähere Entfernung einzustellen.
6.
Mit diesen Schaltflächen wird am Speed Dome Controller der Zoom eingestellt. Klicken Sie
auf die Schaltfläche „+“, um heranzuzoomen, und auf „–“, um hinauszuzoomen.
7.
Beim Anklicken dieser Schaltflächen wird eine Kamera ohne Unterbrechung bis zum
Anschlag in eine der vier Richtungen bewegt.
8.
Mit diesen Schaltflächen wird am Speed Dome Controller die Blendeneinstellung geändert.
71
5.1.8 PPPoE und DDNS
Verwendung von PPPoE
1.
Installieren Sie die XDSL-Software, die Sie von Ihrem Internet Service Provider (ISP)
erhalten, auf Ihrem PC.
2.
Ermitteln Sie die IP-Adresse Ihres Videoservers: Sie können das Scan IP-Programm Ihres
Network-Viewers verwenden oder sich einfach mit dem Videoserver und dem Videomonitor
verbinden. Die IP-Adresse wird auf der rechten Seite des Monitors angezeigt.
3.
Eintragen einer IP-Adresse in Ihrem PC oder Notebook.
Desktop → Zeigen Sie mit der Maus auf Netzwerkumgebung und klicken Sie mit der
rechten Maustaste → Wählen Sie Eigenschaften → Wählen Sie Ihre lokale Verbindung →
Wählen Sie Eigenschaften und wählen Sie die Konfiguration aus → Wählen Sie TCP/IP
→ Wählen Sie Eigenschaften → Geben Sie die vier Zahlen der IP-Adresse ein, zum
Beispiel „192.168.1.101“ (die ersten drei Zahlen müssen mit den genannten Zahlen
übereinstimmen, nur die letzte Zahl darf in die für Ihre Installation zutreffende Zahl
geändert werden und darf niemals größer sein als 255) → Klicken Sie die Subnetzmaske
an und geben Sie die Subnetzmaske ein, und zwar „255.255.255.0“ (eine feststehende
Zahl) → Klicken Sie auf „OK“ → Klicken Sie auf „OK“.
4.
Desktop → Rufen Sie den Internet Explorer auf → Geben Sie die IP-Adresse des
Videoservers in das URL-Feld ein (aus Schritt 2, siehe oben) → Eingabetaste drücken →
Das Bild des Videoservers erscheint.
PPPoE-Einstellungen
1.
Rufen Sie die Homepage des Videoservers auf → Wählen Sie Network (Netzwerk) →
Geben Sie im Feld User Name (Benutzername) „admin“ und als Passwort „9999“ ein →
Klicken Sie auf „OK“.
2.
Wählen Sie PPPoE → PPPoE-Modus: Wählen Sie „ON“ (EIN) → Geben Sie im Feld
„Account“ die Kontodaten ein → Geben Sie das Passwort ein → Submit (Abschicken)
anklicken → Trennen Sie die Stromversorgung.
3.
Schalten Sie den Videoserver wieder ein. Er erhält dann eine IP-Adresse vom ISP (dies ist
eine dynamische IP-Adresse – nach jedem erneuten Einschalten erhält der Videoserver
eine neue IP-Adresse).
72
Test: Gehen Sie ins Internet.
1.
Bereiten Sie den PC dafür vor, ins Internet zu gehen.
2.
Desktop → Internet Explorer aufrufen → Geben Sie die IP-Adresse des Videoservers ein
(dieselbe Adresse wie in den PPPoE-Einstellungen und im vorstehenden Schritt 3) → Die
Bilder des Videoservers erscheinen.
DDNS-Einstellungen
1.
Prüfen Sie die IP-Adresse Ihres Videoservers (Scan IP-Software oder Monitor) → Öffnen
Sie den Internet Explorer → Verwenden Sie diese Adresse, um sie mit dem Videoserver zu
verbinden oder die Bilder anzusehen → Wählen Sie das Netzwerk → Geben Sie ein „User
name: admin“ und „Password: 9999“ → Klicken Sie auf „OK“.
2.
Wählen Sie „DDNS“ → Klicken Sie auf „Enable DDNS“ (DDNS aktivieren) → Geben Sie
den DDNS-Hostnamen ein, zum Beispiel „abc123. homeip.net“ → Geben Sie in „DDNS
Account“ die Kontodaten ein, zum Beispiel „abc123“ → Geben Sie das „DNS-Passwort“ ein,
zum Beispiel „7777“ → Klicken Sie „Submit“ (Abschicken) an → Die Einstellungen sind nun
vollständig vorgenommen → Schließen Sie den Internet Explorer.
3.
Öffnen Sie wieder den Internet Explorer → Geben Sie die Adresse der Website ein, die Sie
beantragt hatten, wie etwa „abc123.homeip.net“ → Sie können nun direkt die Bilder Ihres
Videoservers sehen. Die Prozedur ist beendet.
Hinweis: Diese Einstellungen sind nur für die Konfiguration der dynamischen IP Ihrer
ADSL-Verbindung erforderlich. Wenn Sie eine feste (echte) IP besitzen, brauchen Sie die
PPPoE- und DDNS-Einstellungen nicht zu ändern. Die DDNS-Funktion ist nur im
Bedarfsfall erforderlich.
73
5.2 Der VIDEOSERVER eneo GL-Manager
Dieser Abschnitt enthält Anweisungen für die Installation und den Einsatz des eneo
GL-Managers und des Bild-Viewers, die mit dem Videoserver geliefert werden. Diese
Programme können genutzt werden, sofern ein PC mit folgenden Mindestanforderungen
eingesetzt wird.
Systemanforderungen
l
Intel Pentium Prozessor mit 1,5 GHz oder höher (2,8 GHz oder höher werden empfohlen).
l
Mindestens 128 MB RAM (256 MB oder mehr werden empfohlen).
l
Windows 2000, XP oder höher.
l
4 MB VGA-Karte, die 24 Bit True Color anzeigen kann.
l
100 MB freier Festplattenspeicherplatz für die Installation der Software.
l
10/100 Base-TX Netzwerk für den LAN-Betrieb.
l
Microsoft Internet Explorer 6 oder höher.
Im Mehrkanal-Aufzeichnungsmodus muss die Festplatten-Datenübertragungsrate mindestens
66 MB/s betragen (100 MB/s oder höher werden empfohlen).
5.2.1 Einführung in den eneo GL-Manager
Mit dem eneo GL-Manger können Sie von einem entfernten Desktop oder Laptop aus über
eine TCP/IP-Netzwerkumgebung auf viele Einheiten des Videoservers zugreifen. Dabei
können folgende Funktionen genutzt werden.
l
Anzeige von Live-Bildern des Videoservers.
l
Speichern, Durchsuchen und Anzeigen von Videosequenzen, die auf einem
FTP-Server, dem PC oder einer SD-Karte aufgezeichnet sind.
l
Ändern einer regulären Aufzeichnung, Ereignisaufzeichnung und der
Timer-Eigenschaften.
Bevor diese Bilder am PC angezeigt werden können, müssen Sie Ihren Videoserver mit
einem 10/100 Base-TX Ethernet-Netzwerkkabel (Standard-RJ-45-Stecker) an Ihr LAN/WAN
anschließen. Rufen Sie dann das Hauptmenü auf, um die IP-Adresse einzustellen.
5.2.2 Installation von eneo GL-Manager auf Ihrem PC
Installieren von eneo GL-Manger von der mitgelieferten CD-R.
1. Beenden Sie alle auf dem ausgewählten PC laufenden Anwendungen.
2. Legen Sie die mitgelieferte CD in das CD-ROM-Laufwerk ein. Die Installation startet
74
automatisch. Folgen Sie für den Rest der Installation den Anweisungen auf dem Bildschirm.
HINWEIS: Es erfolgt eine automatische Aktualisierung auf das .NET-Framework der
Version 2.0. Bitte klicken Sie auf „Accept“ (Akzeptieren), um fortzufahren.
3. Nach dem Ende der Installation wählen Sie über das START-Menü Ihres Computers
Programme / eneo GL-Manager / GL-Manager, um die unten gezeigte
Programmauswahlseite zu öffnen. Klicken Sie auf GL-Manager, um das Programm eneo
GL-Manager zu starten.
Installieren von eneo GL-Manger mit einer ZIP-Datei.
1. Speichern Sie die ZIP-Datei auf Ihrem PC und extrahieren Sie die Datei in das genannte
Verzeichnis.
2. Öffnen Sie das extrahierte Verzeichnis. Das Verzeichnis enthält eine Datei.
3. Klicken Sie auf das Symbol
, um die Installation durchzuführen, und folgen Sie für
den Rest des Installationsverfahrens den Anweisungen auf dem Bildschirm.
4. Klicken Sie nach dem Ende der Installation auf das START-Menü des Computers und
wählen Sie Programme / eneo GL-Manager / GL-Manager, um das Programm eneo
GL-Manager zu starten.
HINWEIS: Bitte stellen Sie sicher, dass die TCP/IP-Netzwerksoftware des Computers
korrekt eingerichtet und konfiguriert ist. Hinweise zur Überprüfung Ihrer
TCP/IP-Einstellungen finden Sie in Abschnitt 4.5
(TCP/IP-Konfigurationseinstellungen).
75
5.2.3 VIDEOSERVER Software
Anmeldung bei der VIDEOSERVER Software
Sobald der eneo GL-Manager ausgeführt wird, erscheint ein Anmeldefenster. Sie müssen
den Standard-Benutzernamen admin in das Feld User Name (Benutzername) und das
Passwort 9999 in das Feld Password eingeben. Klicken Sie auf die Schaltfläche „OK“ und
rufen Sie die Konsolenseite des eneo GL-Managers auf: Sowohl der Benutzername als
auch das Passwort müssen korrekt eingegeben werden. Zum Verlassen des
Network-Viewers klicken Sie auf die Schaltfläche „Cancel“ (Abbrechen).
Betrachten des Videos des Videoservers an einem entfernten PC
Folgen Sie den nachstehenden Anweisungen, um ein Video des Videoservers mit dem
eneo GL-Manager von einem entfernten Ort aus anzusehen. Beim Aufruf des eneo
GL-Managers erscheint das folgende Verbindungsfenster.
76
1.
Klicken Sie auf
2.
Mit der Schaltfläche
, um die Seite Settings (Einstellungen) aufzurufen.
können Sie eine neue Gerätegruppe hinzuzufügen.
Nach der Eingabe des Gruppennamens klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
wird ein Kanal hinzugefügt.
3.
Mit der Schaltfläche
4.
(1) Klicken Sie im Fenster „Connect Network Camera Wizard“ (Assistent zum
Verbinden mit einer Netzwerkkamera) unten auf die Schaltfläche Auto-Search
(Automatische Suche), um automatisch die Verbindung zu einem Gerät des
Typs Netzwerkkamera im LAN suchen zu lassen. Das Fenster „Search Network
Camera“ (Netzwerkkamera suchen) erscheint. Klicken Sie auf das Gerät Ihrer
Wahl und dann unten im Fenster auf die Schaltfläche „Select“ (Auswählen), um
zum Fenster „Connect Network Camera Wizard“ zurückzukehren.
(2) Geben Sie die IP-Adresse oder den Domainnamen sowie den HTTP-Port des
Geräts ein und fügen Sie das Gerät zur Geräteliste hinzu.
5.
Geben Sie im Fenster „Connect Network Camera Wizard“ das Passwort ein.
Klicken Sie auf „Next“ (Weiter), um die nächste Seite des „Connect Network
Camera Wizard“ aufzurufen.
77
6.
Diese Seite nennt die IP-Adresse, den Gerätetyp und die MAC-Adresse. Nach
der Eingabe des Standortnamens (Site Name) und Auswahl des
Verbindungsmodus (Connect Mode) klicken Sie auf „Next“, um die nächste Seite
des „Connect Network Camera Wizard“ aufzurufen.
HINWEIS: Klicken Sie auf das Symbol
, um Details zum Verbindungsmodus
anzuzeigen.
7.
Nach Beendigung der Einstellung des Aufzeichnungsmodus des Geräts klicken
Sie auf die Schaltfläche „Finish“ (Fertig stellen), um die Verbindung zwischen
dem Gerät und dem Computer herzustellen.
78
8.
Klicken Sie den Gerätenamen an, um mit der Anzeige von Bildern dieser Kamera
aus der Geräteliste zu beginnen.
HINWEIS: Der eneo GL-Manager stellt in jeder Verbindungseinstellung nur einen
Kanal
zur
Verfügung.
Um
weitere
Verbindungen
zum
hinzuzufügen, wiederholen Sie die vorstehenden Anweisungen.
79
Videoserver
5.2.4 Betrieb
5.2.4.1 Live-Monitor
Nachdem die Verbindung aufgebaut wurde, klicken Sie auf das Symbol
, um das
Live-Monitor-Fenster aufzurufen. (Siehe Beispielanzeige.) Auf der linken Seite des Fensters
wird das Bild des angeschlossenen Geräts gezeigt, das Sie beim Aufbau der Verbindung
ausgewählt haben.
1.
Das Live-Monitor-Symbol.
? Hinzufügen eines Kamerabilds zum Live-Monitor-Bereich:
(1)
Klicken Sie auf den Namen der Kamera, zu der die Verbindung aufgebaut wurde.
(2)
Drücken und halten Sie die rechte Maustaste und ziehen Sie den Kameranamen
auf den Live-Monitor-Bereich. Das Video der neuen Kamera wird angezeigt.
(3)
Wenn Sie die Videoanzeigen verschiedener Kameras im Live-Monitor-Bereich
umpositionieren möchten, können Sie das Video ziehen und an der
gewünschten Stelle ablegen.
2.
Funktionsleiste für Mehrkanalanzeige: Hiermit können Sie das angeschlossene Gerät
als Einzelbild oder in einem Mehrkanalformat anzeigen.
3.
Sequenz-Konfigurationsschaltfläche: Hier klicken, um den Sequenzmodus, die
Mehrfachanzeigen und eine Sequenz aufzurufen; das Bild wird dann je nach
80
Einstellung der Sequenzansichten sequenziell auf verschiedene Kanäle
umgeschaltet (siehe 5.2.4.3).
Hinweis: Das häufig verwendete Symbol (#11) kann im Sequenzanzeigemodus nicht
verwendet werden, oder ziehen Sie das Video und legen Sie es wie gewünscht ab.
Für die weiteren Einstellungen jedes Kanals wählen Sie bitte den Gerätenamen auf
der linken Seite und klicken Sie mit der rechten Maustaste für die Bedienung.
4.
Kreis-Konfigurationsschaltfläche: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die folgenden
5.
Gruppen-Kreisschaltfläche: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die verschiedenen
Kanäle anzuzeigen.
Anzeigegruppen zu wechseln.
6.
Vollbild-Schaltfläche: Durch Anklicken dieser Schaltfläche wird der Vollbildmodus für
die Überwachung aufgerufen. Wenn Sie zum vorherigen Modus zurückkehren
möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche „Normalmodus“.
7.
Bewegungsmelder ein / Alarm ein: Die Warnsymbole.
Symbol „Bewegung festgestellt“: Wenn in irgendeinem Kanal Bewegung festgestellt
wird, wird in der rechten oberen Ecke des Kanals dieses Symbol angezeigt, um den
Benutzer zu warnen.
Symbol „Alarm ein“: Wenn ein externes Gerät wie etwa ein Sensor einen Alarm
auslöst, wird in der rechten oberen Ecke des Kanals dieses Symbol angezeigt, um
den Benutzer zu warnen.
8.
Popup-Menü: Sie können den Mauszeiger auf jeden beliebigen Kanal bewegen.
Klicken Sie mit der rechten Maustaste, um ein Fenster aufzurufen. Sie können
„Delete“ (Löschen), „Capture / Print“ (Screenshot/Drucken), „Play/Stop Audio“ (Audio
abspielen/anhalten) oder „Reexamine Audio Mechanism“ (Audiomechanismus neu
untersuchen) wählen.
9.
Klicken Sie diese Schaltfläche, um die Bereiche „Devices“ (Geräteliste),
„Common“ (gemeinsamer Bereich) und „Alarm Msg“ (Alarmmeldungsliste)
auszublenden.
10. Der Bereich oben links zeigt die Daten aller Geräte- und Gruppennamen.
Die Gerätenamen in der Liste können angeklickt und auf den Live-Monitor-Bereich
gezogen werden, um das Live-Bild der entsprechenden Kamera anzuzeigen.
11. Symbole im gemeinsamen Bereich:
Audiowiedergabe: Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die
Live-Audiowiedergabe zu aktivieren. Zum Deaktivieren nochmals anklicken.
Aufnahme: Klicken Sie auf die Schaltfläche, wenn Sie AVI-Videos auf dem PC
archivieren möchten. Zum Deaktivieren nochmals anklicken. Im Aufnahmemodus
erscheint in der rechten oberen Ecke des Bilds ein blinkendes rotes Symbol.
Screenshot / Drucken: Zum Aufrufen der Screenshot- und Druckfunktionen.
81
Löschen: Die Ansicht hierhin ziehen, um sie zu löschen.
? Löschen eines Kameravideos vom Live-Monitor-Bereich:
(1)
Wählen Sie das Video der Kamera aus, das Sie löschen möchten.
(2)
Drücken und halten Sie die linke Maustaste. Ziehen Sie es dann zum Mülleimer
und lassen Sie die Maustaste los.
12. Alarmliste / PTZ-Steuerung: Anzeige der Alarmtypen, Gerätenamen und der Zeit des
Auftretens. Sie können die PTZ-Schaltfläche anklicken, um in den
PTZ-Steuerungsmodus zu wechseln.
82
5.2.4.2 Playback-Viewer
Klicken Sie auf
, um die Seite mit den Einstellungen für den Playback-Viewer
aufzurufen.
1.
Symbol des Playback-Viewers.
2.
Anzeigebereich.
83
3.
Klicken Sie hier, um zwischen
(Aufnahmeliste) und
(Live-Ereignismeldungen) zu wählen.
Aufnahmeliste
Live-Ereignismeldungen
Die aufgezeichneten
Alarmereignisse sind
pinkfarben
markiert.
Zum Aktualisieren der Aufnahmeliste
anklicken.
HINWEIS: Zum Anzeigen einer Liste der von einer Kamera aufgezeichneten Alarme
(1) das Symbol
anklicken, (2) das unten dargestellte Alarmlistenfenster wird
angezeigt, (3) wählen Sie eine Kamera aus dem Listenfeld, (4) klicken Sie dann auf
die Schaltfläche „Search“ (Suchen).
4.
Zwischen rechtem und linkem Bereich wechseln.
5.
Liste der aufgezeichneten Videos. In diesem Feld erscheinen alle
aufgezeichneten Videos der angeschlossenen Geräte, die auf der Festplatte
gespeichert sind.
6.
Wiedergabe-Funktionsleiste.
l
Abspielen: Zur Wiedergabe eines aufgezeichneten Videos der
WIEDERGABELISTE.
84
l
Stop: Zum Anhalten der Wiedergabe eines aufgezeichneten Videos
oder zum Beenden des Aufzeichnens.
l
Pause: Zum Einfrieren des Bildes.
l
Einzelschritt: Einzelbild-Vorlauf.
l
Einzoomen: Das angezeigte Bild vergrößern.
l
Auszoomen: Das angezeigte Bild verkleinern.
l
Screenshot / Drucken: Zum Aufrufen der Screenshot- und
Druckfunktionen.
l
Abspielgeschwindigkeit: Im Abspielmodus kann die Abspielgeschwindigkeit mit
dem Regler eingestellt werden.
7.
Anzeige des Gerätenamens.
8.
Hiermit können Sie ein aufgezeichnetes Video, das auf der Festplatte des Geräts
gespeichert ist, durchsuchen. Geben Sie MONAT / TAG / JAHR / STUNDE / MINUTE
des Zeitpunkts an, nach dem Sie suchen möchten, und klicken Sie dann auf
9.
.
Funktionen zum Festlegen des Start- und Endpunkts eines angezeigten Videos, wenn
der Benutzer eine ausgewählte Bildsequenz als Datei exportieren will.
JPEG: Die Bilder werden im JPEG-Format archiviert, wobei in jeder Datei ein einziges
Bild gespeichert wird.
85
AVI: Die Bilder werden im AVI-Format archiviert, wobei eine Bildsequenz in einer Datei
gespeichert wird.
Warnung: Die Audio- und Videosignale werden wahrscheinlich nicht gleichzeitig
abgespielt werden können, wenn aufgrund instabiler Netzwerkübertragung
unvollständige Dateien übertragen werden oder wenn während der Durchführung des
AVI-Backups mit der Funktion „Include Audio“ Einstellungen geändert wurden.
10. Regler zum Durchsuchen des Videos: Ziehen Sie am Rechteck des Reglers, um das
Video zu durchsuchen. Sie können klicken oder den Indikator des Reglers zum
gewünschten Punkt ziehen, den sie anzeigen möchten.
11. Anzeige des Aufzeichnungsmodus des Videos auf dem Histogramm.
,
12. Klicken Sie auf die Schaltfläche
um die Histogrammlegende zu sehen. Sie
können die Zeitposition eines Ereignisses
abfragen und eine Ereignisgruppe oder eine
Periode im Ereignishistogramm-Bereich
auswählen und im Anzeigebereich anzeigen.
86
5.2.4.3 Einstellung
Klicken Sie auf
1.
Einstellungsseite.
2.
Funktionsschaltflächen:
l
, um die Einstellungsseite aufzurufen.
Hinzufügen einer neuen Gerätegruppe: Klicken Sie auf diese
Schaltfläche und geben Sie den Namen der neuen Gruppe ein, klicken Sie
dann zum Speichern auf „OK“.
l
Löschen einer Gerätegruppe: Klicken Sie auf diese Schaltfläche und
wählen Sie den Gruppennamen aus, zum Löschen der Gruppe klicken Sie
dann auf „OK“.
l
Hinzufügen einer neuen Kamera: Einzelheiten zu diesem Modus
entnehmen Sie bitte Abschnitt 5.2.3.
l
Entfernen einer Kamera: Klicken Sie auf diese Schaltfläche und wählen
Sie den Gruppennamen und die Netzwerkkamera aus, zum Löschen des
Geräts klicken Sie dann auf „OK“.
87
l
Bearbeiten der Kameradaten: Klicken Sie erst auf ein Gerät und dann
auf diese Schaltfläche, um die Gerätedaten zu bearbeiten.
3.
Geräteeinstellung: Aufruf von vier Seiten mit Einstellungen.
(1) Geräte-Einstellungsseite
(2) Bild-Einstellungsseite
(3) Alarm-Einstellungsseite
(4) SD-Karten-Einstellungsseite
HINWEIS: Bitte vergessen Sie nicht, auf die Schaltfläche „Apply“ (Anwenden)
zu klicken, um Ihre Änderungen zu speichern.
88
4.
Systemeinstellungen: Hier gibt es sechs Seiten mit Einstellungen: Global
Settings (Globale Einstellungen), Event Notification (Ereignismeldung), Recording
Settings (Aufnahmeeinstellungen), Scheduler (Zeitplaner), Sequence Views
(Sequenzansichten), Speed Dome (Speed-Dome) und Authority Setup (Rechte
einrichten).
89
(1) Globale Einstellungen
l
Monitor Setup (Monitor-Einstellung): Zur Einstellung des Datums- und Uhrzeitformats,
des Anzeigemodus und der CPU-Auslastung (in fünf Stufen).
l
Default Directory (Standardverzeichnis): Einstellung des Standard-Speicherpfads für
Dateien. Klicken Sie auf
, um das Verzeichnis auszuwählen.
(2) Ereignismeldungseinstellungen
l
Channel Prompt (Kanalmeldung): Für jede Kamera können die drei Modi
„Motion Buzzer“ (Akustisches Signal bei Bewegungsmeldung), „Sensor
Buzzer“ (Akustisches Signal bei Sensoraktivierung) und „Alarm Focus“ (Fokus
bei Alarm) aktiviert bzw. deaktiviert werden. Markieren Sie die Kästchen der
gewünschten Geräte und Funktionen, um sie zu aktivieren.
90
l
Popup Message (Popup-Meldung): Einstellung der maximalen Anzahl von
Popup-Meldungen, der Anzeigedauer und der Popup-Formulare. Markieren Sie die
Kästchen der gewünschten Geräte und Funktionen, um sie zu aktivieren.
l
l
E-mail Notice (E-Mail-Benachrichtigung): Für jede Kamera kann in den folgenden
drei Situationen eine E-Mail-Benachrichtigung aktiviert werden: „Motion
Alarm“ (Bewegungsmelder-Alarm), „Sensor Alarm“ (Sensor-Alarm) und „DISK
Full“ (Speichermedium voll). Stellen Sie den SMTP-Server, die E-Mail-Adresse und
die Maximalzahl der an die E-Mail anzuhängenden Dateien ein, um den Benutzer
beim Auftreten eines Alarms per E-Mail zu benachrichtigen. Markieren Sie die
Kästchen der gewünschten Geräte und Funktionen, um sie zu aktivieren.
91
(3) Aufnahmeeinstellungen
l
Recording Settings (Aufnahmeeinstellungen): Mit dem Regler können Sie den auf der
Festplatte reservierten Speicherplatz einstellen.
l
Recording quota setting (Aufnahme-Quoteneinstellungen): Zur Einstellung der
maximalen Aufnahmequote für jeden Kanal.
92
(4) Scheduler (Zeitplaner)
(1)
Wählen Sie eins der Geräte aus, um seinen Aufnahmezeitplan festzulegen.
(2)
Wählen Sie die Aufnahmeperiode aus: Klicken Sie auf die Option „Once“ (Einmal), um
nur eine Aufzeichnung anzufertigen, oder auf „Every day“ (Jeden Tag) für die tägliche
Aufzeichnung.
(3)
Wählen Sie die Aufzeichnungsdauer: Zur Auswahl der gewünschten Zeitperioden der
Aufzeichnung.
Wählen Sie Beginn- und Endzeitpunkt. Im Feld darüber wird dann eine entsprechende
Zeitmarkierung angezeigt. Sie können die Einstellung mit den Pfeilen nach oben
(Erhöhen) und nach unten (Verringern) verändern.
Hinzufügen des ausgewählten Zeitraums. Sie können einen Zeitraum auch mit der linken
Maustaste klicken und ziehen.
Ausgewählten Zeitraum löschen. Sie können auch die rechte Maustaste verwenden,
um den Zeitraum zu löschen.
(4)
Wählen Sie den Aufzeichnungsmodus.
(5)
Klicken Sie hier, um die Liste der geplanten
(6)
Einstellen des sekundären Aufzeichnungsplans:
Aufzeichnungen aufzurufen.
Aktivieren oder deaktivieren Sie die anderen
Aufzeichnungsmodi neben dem primären Plan.
(7)
Optionsschaltflächen:
Undo (Rückgängig): Die letzten Änderungen rückgängig
93
machen.
Clear (Löschen): Alle Zeitmarkierungen im aktuellen Bearbeitungsbereich löschen.
Save (Speichern): Die Änderungen anwenden.
Close (Schließen): Das Fenster schließen.
(5) Sequenzansichten
Mit dieser Funktion können Sie vier Modi verwenden, um für den Sequenzmodus auf dem
Live-Monitor eine Anzeigesequenz einzustellen.
Der Benutzer muss die „Sequence Views Setting“ (Sequenzanzeige-Einstellungen) gemäß
seinen Wünschen einstellen. Wenn Sie z. B. die 4-Fenster-Sequenz verwenden möchten,
gehen Sie wie folgt vor:
Schritt 1: Klicken Sie auf die Schaltfläche „Sequence Views“ (Sequenzanzeigen), um die
Seite für die Einstellung der Sequenzanzeigen aufzurufen.
Schritt 2: Wählen Sie „4 SEQ views“ (4-fach Sequenzanzeige). Die in 4 Fenster
unterteilte Ansicht
wird im Bereich „Location Setting“ (Standorteinstellung)
angezeigt.
Schritt 3: Wählen Sie einen der vier Kanäle aus (Standort 1-4) und klicken Sie dann auf die
Schaltfläche „Setting“ (Einstellung).
Schritt 4: Die Seite „4 SEQ View(s)“ (4-fach Sequenzanzeige) wird angezeigt, s.u. Wählen
Sie die Geräte aus und stellen Sie mit den Listenfeldern die Verweildauer (3-30
Sekunden) ein, klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Confirm“ (Bestätigen).
94
Schritt 5: Richten Sie die anderen Kanäle wie in Schritt 3-4 ein.
Schritt 6: Klicken Sie auf die Schaltfläche „Save all“ (Alle speichern) und dann auf
„Close“ (Schließen), um die Einstellungsseite zu verlassen.
Schritt 7: Öffnen Sie die Live-Monitor-Seite, klicken Sie dann auf die Schaltfläche
(4-fach Sequenzanzeige), um die 4-Fenster-Sequenz zu nutzen.
95
(6) Speed-Dome
l
Markieren Sie das Kontrollkästchen der Speed Dome Controller Funktion des
ausgewählten Kanals. Der Benutzer kann hier Modell, ID und Protokoll einstellen.
l
Klicken Sie auf „Configure“ (Konfigurieren), um die RS485-Einstellungsseite
aufzurufen.
96
(7) Berechtigungen
Authority setup (Berechtigungen): Zum Ändern oder
Hinzufügen von Benutzerberechtigungen. Es gibt drei
verschiedene Autoritätsstufen, und zwar
„Admin“ (Administrator), „Operator“ (Bediener) und
„Viewer“ (Betrachter).
97
5.
Liste der Kameras und ihrer Gruppen:
Mit den Symbolen über der Liste
können die Gruppennamen, die
Gerätenamen und die Anzeigemodi
der Kanäle geändert werden.
6.
Anzeigebereich: Klicken Sie auf den
Namen der Kamera, um das Live-Bild
dieser Kamera in diesem Bereich zu
sehen.
7.
Device Recording (Geräteaufzeichnung): Klicken Sie auf die Schaltfläche „Start
Record“ (Aufnahme starten), um die Aufnahme im ausgewählten Aufnahmemodus zu
beginnen, und klicken Sie auf „Config Record“ (Aufnahme konfigurieren), um die Details
der Aufzeichnung unten einzustellen.
8.
Status des Speed Dome Controllers.
9.
Hier können Sie zwischen zwei Registerkarten wechseln: „Device
Panel“ (Gerätebereich) und „Web page“ (Webseite).
Webseite (siehe Abschnitt 5.1 für weitere Einzelheiten):
10. Device information (Gerätedaten): Hier stehen Kameradaten wie „Site Name“
(Standortname), „Group Name“ (Gruppenname), „IP Address“ (IP-Adresse), „HTTP
Port“ (HTTP-Port), „Device type“ (Gerätetyp), „Monitor Alarm Process“ (Alarmprozess
überwachen) und „Connect Mode“ (Verbindungsmodus).
11. Recording Scheduler (Aufnahmeplaner): Zeigt die Aufnahmedaten des ausgewählten
Kanals an.
98
5.2.4.4 Sperrung
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, um diese Software zu sperren. Die
Überwachungssoftware eneo GL-Manager wird dann in den Systray* in der Taskleiste von
Windows minimiert. Um diesen Befehl wieder zu entsperren, klicken Sie einmal auf das
Symbol
und geben dann das richtige Kennwort ein.
*: Der Microsoft Windows Systray ist ein Bestandteil der Betriebssysteme Windows 95,
Windows 98, Windows ME, Windows NT, Windows 2000 und Windows XP, der bei der
Anzeige laufender Programme hilft. Der Systray ist Teil der Taskleiste und befindet sich
normalerweise in der rechten unteren Ecke des Bildschirms neben der Zeitanzeige.
5.2.4.5 Logout (Abmelden)
Klicken Sie auf die Schaltfläche
, um die Software eneo
GL-Manager zu beenden. Die Überwachungssoftware eneo
GL-Manager wird dann in den Systray in der Taskleiste von
Windows minimiert.
Wenn Sie wieder zum Überwachungsprogramm eneo
GL-Monitor zurückkehren möchten, klicken Sie einmal auf das
Symbol
und wählen dann die Seite, die Sie aufrufen
möchten.
Durch Eingabe des richtigen Benutzernamens und Passworts können Sie sich wieder bei der
Software anmelden.
99
5.2.4.6 Tray
Klicken Sie auf
, um das Überwachungsprogramm eneo GL-Manager in den Systray
der Windows Taskleiste zu minimieren.
Klicken Sie einmal auf die Schaltfläche
, um die eneo GL-Manager Software wieder
aufzurufen.
5.2.4.7 Einstellungen verlassen
Klicken Sie auf
, um das Überwachungsprogramm eneo
GL-Manager, das im Systray der Windows Taskleiste minimiert
ist, zu verlassen.
Klicken Sie auf das Symbol
, um die Funktionen auf der Liste
auszuwählen.
Sie können das Passwort auch ändern, indem Sie die Elemente „Tools“ (Werkzeuge) und
„Change password“ (Passwort ändern) in der Liste anklicken. Geben Sie einmal das alte
Passwort und zweimal das neue Passwort ein, und klicken Sie dann auf „OK“, um die
Änderung anzuwenden.
100
5.2.4 Der Image-Viewer
Der Videoserver ist mit einer digitalen Wasserzeichen-Funktion ausgestattet. Dabei
handelt es sich um eine Prüfsoftware, die archivierte Bilder schützt und Sie informiert,
ob die Bilder geändert wurden oder nicht. Folgen Sie den nachstehenden
Anweisungen, um ein auf einer SD-Karte oder einer Festplatte archiviertes Bild zu
öffnen.
Diese Software dient dem Schutz der Bildintegrität. Mit ihr können Sie auf der
SD-Karte oder Festplatte eines Computers archivierte Bilder nicht nur anzeigen,
sondern sie schützt die archivierten Bilder auch vor Reproduktion oder Interpolation.
Wenn ein Bild nicht im Originalformat eines Videoservers vorliegt, zeigt der
Image-Viewer das Bild nicht an, sondern sendet stattdessen gleich einen
Warnhinweis: „Not Correct Image“ (Falsches Bild). Schließen Sie diese Meldung, um
das Bild anzuzeigen.
1.
Rufen Sie über das START-Menü Ihres Computers und dann über Programme /
eneo GL-Manager / Tools das Programmauswahlfenster auf. Klicken Sie auf
den Eintrag Image Viewer, um das Image-Viewer-Programm aufzurufen (siehe
Beispiel unten).
2.
Klicken Sie auf die Schaltfläche RELOAD (Neu laden), um die Bilder eines
Verzeichnisses aufzurufen.
3.
Klicken Sie auf die Schaltfläche PRINT (Drucken), um ein angezeigtes Bild auf
einem Drucker auszudrucken.
101
6. ERWEITERTE FUNKTIONEN
Frage 1:
Wie werden der Detektionsbereich des Bewegungsmelders und seine Empfindlichkeit
eingestellt? Wie kann man 30 Sekunden lang auf die SD-Karte aufnehmen, wenn
Bewegungen erkannt wurden, und die aufgenommenen Dateien mit dem Microsoft
Internet Explorer ansehen?
? Einstellung des Bewegungsmelders
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Application (Anwendung) auf der Homepage.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Motion Detection (Bewegungsmelder) auf der linken
Seite, um die Seite „Motion Detection“ aufzurufen.
3. Klicken und ziehen Sie mit der linken Maustaste über die gewünschte Zone. Dabei wird
ein rotes Rechteck in das Bild gezeichnet. Sie können weitere Zielzonen einzeichnen,
wenn Sie möchten.
4. Aktivieren Sie die Bewegungsmelderfunktion („Enable“).
5. Stellen Sie die Empfindlichkeit („Sensitivity“) auf eine der Stufen „Lowest“ (Niedrigste),
„Low“ (Niedrig), „Medium“ (Mittel), „High“ (Hoch) und „Highest“ (Höchste) ein.
6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die Einstellung zu aktivieren.
? Aufzeichnung der Bilder auf eine SD-Karte, wenn die Bewegungsmelderfunktion
arbeitet
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Application (Anwendung) auf der Homepage.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Enable (Aktivieren) auf der linken Seite unter „Alarm“,
um die Seite „Alarm Application Enable Setting“ (Aktivierung der
Aufzeichnungsanwendung) aufzurufen.
3. Markieren Sie „Enable Alarm - Save Into SD Card“ (Alarm aktivieren – Speichern auf
SD-Karte), um die Funktion zu aktivieren.
4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die Einstellung zu aktivieren.
HINWEIS: Denken Sie daran, zuerst die SD-Karte in den integrierten SD-Kartenleser
einzuführen.
102
? Einstellung der Aufnahmedauer (AVI-Dauer) für die SD-Karte
1. Klicken Sie auf der Homepage auf die Schaltfläche Application (Anwendung), um die
Seite „SD Card Application Setting“ (SD-Karten-Anwendungseinstellung) aufzurufen.
2. Wählen Sie aus dem Listenfeld AVI Duration (AVI-Dauer) aus.
Wenn Sie die Datei 30 Sekunden lang auf der SD-Karte aufnehmen möchten, wählen
Sie bitte 30 Sekunden.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die Einstellung zu aktivieren.
? Verwendung des IE zum Betrachten der aufgenommenen Dateien
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche SD Card (SD-Karte) auf der Homepage, um die Seite
mit der „FILELIST of MEMORY CARD“ (Dateiliste der Speicherkarte) aufzurufen.
2. Klicken Sie auf den Namen der Datei, die Sie ansehen möchten.
3. Sie werden aufgefordert, den Benutzernamen und das Passwort einzugeben.
4. Wenn Sie den anderen Player vorher nicht eingestellt haben, wird die AVI-Datei vom
Windows Media Player abgespielt.
Frage 2:
Wie wird DynDNS verwendet, um sich über das Internet unter Verwendung des
Sub-Hostnames mit dem Videoserver verbinden zu können?
? Einstellung der DDNS-Funktion
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Network (Netzwerk) auf der Homepage.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche DDNS (Dynamisches DNS) auf der linken Seite, um die
Seite „DDNS Setting“ (DDNS-Einstellung) aufzurufen.
3. Markieren Sie „Enable DDNS Function“ (DDNS-Funktion aktivieren), um die Funktion
zu aktivieren.
4. Wählen Sie einen DDNS-Typ aus dem Listenfeld aus.
Wenn Sie sich vorher noch nicht bei einem DDNS-Dienst angemeldet haben, wählen
Sie bitte einen der DDNS-Typen aus und klicken auf „Apply“ (Beantragen), um die
Homepage des DDNS-Providers aufzurufen und sich als Mitglied zu registrieren.
5. Geben Sie DDNS-Hostnamen, DDNS-Konto („Account“) und DDNS-Passwort ein, die
Sie auf der Website von z. B. www.dyndns.com registriert haben.
6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die Einstellung zu aktivieren.
HINWEIS: Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte ANHANG 2.
103
? Einstellung der PPPoE-Funktion
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Network (Netzwerk) auf der Homepage.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche PPPoE auf der linken Seite, um die Seite „PPPoE
Setting“ (PPPoE-Einstellung) aufzurufen.
3. Wählen Sie in der Liste „PPPoE Mode“ „ON“, um die Funktion zu aktivieren.
4. Geben Sie den Namen des Benutzerkontos („Account“) und das Passwort ein, die Sie
von Ihrem ISP erhalten haben.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die Einstellung zu
aktivieren.
HINWEIS: Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Abschnitt 5.1.8.
? Verwenden des Sub-Hostnamens zum Aufruf des Videoservers
1. Klicken Sie oben im PC-Fenster auf die URL-Leiste.
2. Geben Sie den DDNS-Hostnamen des Videoservers in die URL-Leiste ein und drücken
Sie die Eingabetaste, um die Login-Seite aufzurufen.
3. Geben Sie den Benutzernamen und das Passwort ein.
4. Klicken Sie auf „OK“, um die Homepage des Videoservers aufzurufen.
Frage 3:
Wie wird eine Aufnahme von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr mit einer Aufzeichnungsrate von
1 Bild pro 8 Sekunden geplant, wobei die aufgenommene Datei auf einen FTP-Server
hochgeladen werden soll?
? Stellen Sie die geplanten Aufnahmezeiten ein
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Application (Anwendung) auf der Homepage.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Schedule (Zeitplan) auf der linken Seite, um die Seite
„Schedule“ aufzurufen.
3. Wählen Sie einen der Zeitpläne und stellen Sie den Aufnahmezeitraum ein.
4. Markieren Sie den Zeitplan, um ihn zu aktivieren.
Wenn Sie die geplante Aufnahme zum Beispiel von 18.00 Uhr bis 19.00 Uhr machen
wollen, wählen Sie bitte „FROM 18:00 to 19:00“ (Von 18.00 bis 19.00 Uhr) aus dem
Listenfeld aus. Markieren Sie dann den Zeitplan, den Sie gerade ausgewählt haben.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die Einstellung zu aktivieren.
104
? Hochladen der aufgenommenen Datei über FTP
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Application (Anwendung) auf der Homepage.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Enable (Aktivieren) auf der linken Seite, um die Seite
„Record Application Enable Setting“ (Aktivierung der Aufzeichnungsanwendung)
aufzurufen.
3. Markieren Sie „Enable Record - Upload Via FTP“ (Aufzeichnung aktivieren – Upload
über FTP).
4. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die Einstellung zu aktivieren.
? Einstellung der Uploadrate
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Application (Anwendung).
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche FTP auf der linken Seite, um die Seite „FTP Application
Setting“ (FTP-Anwendungseinstellung) aufzurufen.
3. Stellen Sie unten den letzten Punkt „Upload Rate“ (Uploadrate) auf die gewünschte
Geschwindigkeit ein.
Wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von 1 Bild / 8 s aufnehmen wollen, wählen Sie im
Listenfeld bitte „1F/8S“ aus.
Frage 4:
Wie werden beim Videoserver Benutzer und ihre Benutzerrechte hinzugefügt bzw.
geändert?
? Aufrufen der Einstellungsseite
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche System auf der Homepage.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Users (Benutzer) auf der linken Seite, um die Seite
„Users“ (Benutzer) aufzurufen.
? Hinzufügen eines neuen Benutzers
1. Geben Sie Benutzernamen, Passwort und Passwortbestätigung ein und wählen Sie die
Autoritätsstufe aus.
Es gibt drei verschiede Autoritätsstufen, und zwar „Admin“ (Administrator),
„Operator“ (Bediener) und „Viewer“ (Betrachter).
Admin (Adminstrator): Ein Benutzer, der mit dem Namen und Passwort eines Administrators
auf das Gerät zugreift, hatte alle Rechte und kann sogar die Einstellungen des
Videoservers ändern.
Operator (Bediener): Die empfohlene Einstellung für den normalen Gebrauch.
105
Viewer (Betrachter): Ein Benutzer, der sich nur mit dem Namen und dem Passwort eines
Betrachters anmeldet, hat nur die eingeschränkten Rechte zum Betrachten.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen
Benutzereinstellungen zu aktivieren.
? Ändern des Benutzers
1. Klicken Sie in der Benutzerliste („User List“) auf den Benutzernamen, dessen Daten Sie
ändern möchten.
2. Geben Sie das Passwort und die Passwortbestätigung ein und wählen Sie die
Autoritätsstufe.
3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Submit (Abschicken), um die neuen Einstellungen zu
aktivieren.
? Löschen eines Benutzers
1. Klicken Sie in der Benutzerliste („User List“) auf den Benutzernamen, dessen Daten Sie
ändern möchten.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Delete (Löschen).
106
7. TECHNISCHE DATEN
Typ
Art.-Nr.
System
Power over Ethernet
Konfiguration
Bildeinstellung
GLS-2101
91573
PAL
Prozessor: Pentium III 800PC, 256MB RAM; Microsoft Windows
NT4.0/2000/XP/ME/98SE
MJPEG, MPEG4
10Base-T, 100Base-TX, RJ-45
TCP/IP, DHCP, HTTP, ICMP, FTP, ARP, SMPT, DDNS, DNS,
UPnP, PPPoE
ja
Über WebBrowser und eingebautem WebServer
Farbe, Helligkeit und Kontrast (über Netzwerk)
Datenrate
Bildauflösung max.
Videoauflösung
Bildübertragungsrate max.
Bildrate
Videoeingänge (Anzahl)
bis 2.0MB/Sek.
720 x 576
720x576 (D1), 720x288 (2CIF), 352x288 (CIF)
25HB/Sek.
25 / 24 / 15 / 5 Bilder/Sek.
1
Videoeingänge
Videoausgang
Audiounterstützung
Bewegungsmelder
(Motion Detction)
Audioeingang
Audio Samplingfrequenzen
Alarmeingänge
Alarmausgang
1Vss, (F)BAS, 75Ohm, BNC
1Vss, (F)BAS, 75Ohm, BNC
ja
Systemvoraussetzungen
Kompressionsverfahren
Ethernet-Schnittstelle
Netzwerkprotokolle
Alarm-Rücksetzung
PTZ Unterstützung
Bewegungsmelder
Interner Speicher
96 Felder, 5 Empfindlichkeitsstufen
1x Verstärker
8 kHz
ja, 1
1x Umschalt-Relaiskontakt
Zugriff
Steuer-Schnittstellen
Software-Upgrade
Passwortschutz
1x Kontakteingang
ja
ja
nein
SD-Karte: 32MB ~ 2GB. Aufzeichnung von JPEG Snapshots /
AVI Files
Max. 10 Nutzer gleichzeitig
RS-485
SD-Karte / USB / FTP
ja
Betriebsspannung
Leistungsaufnahme
Gehäuse
Farbe
Temperaturbereich (Betrieb)
Abmessungen (HxBxT)
12VDC (Netzgerät 230VAC im Lieferumfang enthalten)
2,4W (max.)
Aluminium
Beige
0 ~ +50°C
3 2x 110 x 60,5mm
19 Zoll einbaufähig
nein
Aufzeichnungsmedium
107
Lieferumfang
Zertifizierungen
Netzgerät, USB-Anschlusskabel, 16-Kanal Viewer Software,
Programmier CD-Rom, Betriebsanleitung
CE
Zubehör
76003/ZELARIS VC
76051/ZELARIS V04
Video Client S/W für NW-Kameras/Encoder, USB 2.0 Dongle
Digitale Video Netzwerk Kreuzschiene, 4 Eingänge, USB 2.0 Dongle
76053/ZELARIS S04
76011/ZELARIS_AC S
76012/ZELARIS_AC C
76023/ZELARIS_AC SMO
Server 4 Kamera-Lizenz, USB 2.0 Dongle
Aufschaltungs-Software für Netzwerk Kameras von Eneo, Axis
Client-Software für Zelaris_AC S
Lageplan Option für Zelaris_AC S
8. Funktionen des Client-PCs
Systemvoraussetzungen
Windows 2000, XP oder höher.
Browser
IE 6.x
Live-Monitor
Max. 16 Split, Echtzeitaufzeichnung / Capture / Audio /
Live-Ereignisse / Vollbildanzeige
Playback-Viewer
Wiedergabe, Zeit / Echtzeitereignissuche / Export (JPEG / AVI)
Einstellungen
Gerät/ System/ Kamera-Management/ Webseite
108
ANHANG 1. – Registrierung als DDNS-Nutzer
DDNS ( Dynamic Domain Name System) ist eine Funktion, die von einem amerikanischen
Unternehmen bereitgestellt wird. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.dyndns.com.
Dieses Kapitel gibt dem Benutzer grundlegende Informationen darüber, wie man sich bei dem
kostenlosen DDNS-Dienst registriert.
Registrierung bei einem DDNS-Dienst
Geben Sie den URL www.dyndns.com ein. In der rechten oberen Ecke der Hauptseite
befindet sich der Link „Sign Up Now“ (Jetzt anmelden), wie in Abbildung 1 dargestellt.
Abbildung 1
Erstellen eines Kontos
Nach dem Anklicken von Sign up now gelangen Sie auf die Seite „Create Account“
(Benutzerkonto erstellen). Bitte füllen Sie das Formular unten auf der Seite aus, um Ihr
Konto zu erstellen. Sie erhalten eine E-Mail mit Anweisungen zum Aktivieren Ihres Kontos.
Wenn Sie die Anweisungen nicht innerhalb von 48 Stunden ausführen, müssen Sie Ihr
Konto erneut erstellen.
Einstellung von DDNS
Nach der erfolgreichen Erstellung des Kontos melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen
und dem Passwort mittels der Eingabefelder rechts oben auf der Hauptseite an, wie in
Abbildung 2 gezeigt.
Nach der erfolgreichen Anmeldung sehen Sie den Link „My Services“ (Meine Dienste), wie
in Abbildung 3 gezeigt.
109
Abbildung 2
Abbildung 3
Klicken Sie auf „My Services“, um die Seite mit den Diensten aufzurufen. Klicken Sie auf
den Menüpunkt „Add Host Service“ (Host-Dienst hinzufügen), der sich unter „My
Hosts“ (Meine Hosts) befindet, wie in Abbildung 4 gezeigt.
Klicken Sie auf „Add Host Service“ (Host-Dienst hinzufügen), sodass die 5 Dienste
erscheinen. Mit dem Menüpunkt „Add Dynamic DNS Host“ (Host für dynamisches DNS
hinzufügen) können Sie einen neuen DDNS-Host hinzufügen, wie in Abbildung 5 gezeigt.
Jedes Mitglied kann nur ein kostenloses Konto haben, und ein kostenloses Konto kann nur
fünf DDNS-Hosts haben.
Klicken Sie auf „Add Dynamic DNS Host“ (Host für dynamisches DNS hinzufügen), um die
Seite mit den DDNS-Einstellungen aufzurufen, die in Abbildung 6 gezeigt ist.
110
Abbildung 4
Abbildung 5
111
Abbildung 6
Auf dieser Seite brauchen wir nur den „Hostname“ einzutragen. Der Benutzer kann rechts
in der Liste einen beliebigen Sub-Hostnamen auswählen.
HINWEIS: Sie brauchen die „IP Address“ (IP-Adresse, im gleichen Format wie die
IP-Adresse des Videoservers) nicht auszufüllen. Der Videoserver wird die
IP-Adresse automatisch aktualisieren.
Wenn Sie die gewünschte Einstellung vorgenommen haben, klicken Sie auf „Add
Host“ (Host hinzufügen), wie in Abbildung 6 dargestellt.
Abbildung 7
112
114
115
eneo® ist eine eingetragene Marke der Videor E. Hartig GmbH
Vertrieb ausschließlich über den Fachhandel.
Videor E. Hartig GmbH
Carl-Zeiss-Straße 8 • 63322 Rödermark, Deutschland
Tel. +49 (0) 60 74 / 888-0 • Fax +49 (0) 60 74 / 888-100
Version 1.4
Technische Änderungen vorbehalten.
© Copyright by Videor E. Hartig GmbH 11/2008
www.videor.com
116
Download PDF