Mackie | PPM1012 | PPM1012 - Mackie

PPM1012
12-Kanal, 2 x 800 W Profi-Aktivmischer
BEDIENUNGSHANDBUCH
L
1
1
L
L
LAMP
12V 0.5A
L
MIC 1
MIC 2
MIC 3
MIC 4
MIC 5
MIC 6
MIC 7
MIC 8
2
MON SEND
2
FX SEND
IN
R
TAPE
FX
R
OUT
FOOTSWITCH
MAIN INSERT
TIP: FX1
RING: FX2
R
LINE
LINE
LINE
LINE
HI-Z
LINE
LINE
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(MONO)
(MONO)
(MONO)
(MONO)
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
R
R
R
R
2
3
U
0
-20dB
GAIN
COMP
0
-20dB
GAIN
COMP
0
-20dB
GAIN
COMP
0
-20dB
GAIN
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
0
-20dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
0
-20dB
+50
+30dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
OFF
EQ
U
MAX
OFF
EQ
U
HI
12kHz
150
8k
1.5k
100
100
AUX
SEND
GAIN
MON
2
2
+15
U
OO
OO
OO
+15
U
OO
OO
2
L
1
dB
10
5
U
OL
+10
5
U
2
+10
10
30
L
3
OL
+10
5
U
+10
5
U
0
30
L
5
OL
+10
5
U
0
6
+10
5
U
+10
5
U
0
30
L
8
OL
+10
5
U
0
30
5
5
LOW
80Hz
10
10
15
15
L
+10
dB
10
5
U
0
R
RUDE
SOLO
1K
2K
FX 2
SIG/OL
SIG/OL
U
OO +15
SEND MASTER
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
4K
8K
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
16K
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
MODE
MON 1
MAINS
B (R)
STEREO
MAIN
LPF
120
U
TAP
DELAY
TAP
DELAY
MUTES
CH 1-12
+20
TAPE IN
INT FX
MUTE
INT FX
MUTE
R
OO
11/12
OL
+10
dB
10
FX RTN 1
5
dB
10
FX RTN 2
5
U
FX 1
TO MON 1
U
dB
10
OO
MON 1
5
U
+15
OO
MON
dB
10
2
5
U
dB
10
5
U
U
0
5
5
5
5
5
10
10
10
10
10
20
SOLO
30
20
SOLO
30
20
20
SOLO
30
SOLO
30
200Hz
MONO OUT
TO MON 2
U
+15
180
75Hz
OO
-20
30
MON 2
MON 1
A (L)
TAP TO EDIT
BREAK
FX 1
20
SOLO
500
+15
10
20
250
100
5
-20
30
L
LEVEL
SET
POWER AMP
FX 1
OO +15
SEND MASTER
PAN
R
OL
125
+15
U
2
OO
9/10
63
U
FX
+15
10
SOLO
0
1
OO
5
20
SOLO
dB
10
-20
10
5
+15
U
PAN
R
5
20
SOLO
OO
dB
10
-20
10
20
30
7
OL
5
-20
10
SOLO
L
10
2
+15
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
16K
15
FX
PAN
R
dB
10
0
5
20
30
L
OL
OO
8K
FX
+15
U
2
+15
PAN
R
dB
10
-20
10
SOLO
OO
4K
0
2
OO
FX
2
+15
PAN
R
5
20
SOLO
OO
dB
10
-20
10
20
30
4
OL
5
-20
10
SOLO
L
FX
2
+15
OO
2K
5
1
+15
U
1K
LOW
MID
400Hz
FX
1
OO
500
MON
+15
U
FX
+15
U
FX
PAN
R
dB
10
0
5
20
SOLO
U
-20
10
20
5
OO
OO
0dB = 0dBu
MON 1 EQUALIZER
+15
U
2
+15
U
1
OO
2
+15
PAN
R
dB
10
0
5
-20
30
L
OL
OO
OO
OO
MON
2
+15
U
250
10
1
+15
U
MON
FX
+15
U
FX
OO
B
15
125
MON
1
+15
U
2
OO
1
OO
2
+15
PAN
R
dB
10
0
5
OO
OO
FX
+15
U
FX
2
+15
PAN
R
OO
+15
U
5
AUX
SEND
U
MON
1
A
MAIN
METERS
-15 +15
AUX
SEND
U
MON
POWER AMP
LIMITER
0
10
15
-15 +15
U
LOW
80Hz
-15 +15
AUX
SEND
U
MON
+15
U
1
+15
U
FX
2
OO
PAN
L
OO
LOW
80Hz
LEVEL
PHANTOM
5
5
10
63
HI
MID
2.5kHz
-15 +15
U
8k
U
1
OO
FX
10
15
-15 +15
U
LOW
MID
400Hz
FREQ
-15 +15
MON
2
OO
100
AUX
SEND
U
MON
+15
U
1
+15
U
FX
+15
OO
FX
1.5k
LOW
80Hz
+15
U
2
+15
U
1
+15
U
FX
OO
OO
FX
1
15
10
HI
12kHz
-15 +15
U
150
8k
U
1
OO
FREQ
-15 +15
MON
MON
2
+15
U
FX
1
100
AUX
SEND
U
+15
U
MON
1.5k
LOW
80Hz
1
EQ ASSIGN
MAIN
MON 2
15
-15 +15
U
HI
MID
2.5kHz
MID
-15 +15
600
150
8k
U
MON
OO
FREQ
-15 +15
AUX
SEND
U
+15
U
2
+15
U
FX
100
LOW
80Hz
1
MON
1.5k
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
U
MID
-15 +15
600
150
8k
U
MON
OO
FREQ
-15 +15
AUX
SEND
U
+15
U
MON
100
LOW
80Hz
1
OO
1.5k
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
U
MID
-15 +15
600
150
8k
U
MON
+15
U
FREQ
GAIN
0
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
U
MAX
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
MAIN EQUALIZER
+20
HI-Z
EQ
U
HI
12kHz
MID
-15 +15
AUX
SEND
U
1
OO
100
LOW
80Hz
MON
+15
U
1.5k
EQ
U
M
5
-15 +15
U
-15 +15
600
150
-15 +15
AUX
SEND
U
1
FREQ
-20
MAX
HI
12kHz
MID
8k
U
LOW
80Hz
-15 +15
MON
OO
1.5k
OFF
EQ
U
U
+20
COMP
-15 +15
U
-15 +15
600
150
MAX
HI
12kHz
MID
8k
U
LOW
80Hz
-15 +15
U
FREQ
EQ
U
-15 +15
600
-15 +15
600
FREQ
OFF
-15 +15
U
MID
MID
-15 +15
600
MAX
HI
12kHz
-15 +15
U
-15 +15
U
1.5k
OFF
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
U
150
MAX
2
OO
POWER
LOW CUT
100 Hz
HI-Z
MAX
-20
FX RTN
PHONES
M
MAIN OUT
11/12
U
IC GAIN
M
+50
+30dB
FX RTN 1
INPUT 11 / 12
9/10
U
IC GAIN
M
+50
+30dB
INPUT 9/ 10
8
U
IC GAIN
M
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
7
U
IC GAIN
M
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
6
U
IC GAIN
M
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
5
U
IC GAIN
M
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
4
U
IC GAIN
M
0
-20dB
GAIN
OO
L
(BAL/UNBAL)
+50
+30dB
U
L
L
(BAL/UNBAL)
U
100
L
(BAL/UNBAL)
IC GAIN
M
OFF
R
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
1
0
-20dB
LINE
(BAL/UNBAL)
20
SOLO
30
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
MAX
MAIN
PPM1012
Wichtige Sicherheitshinweise
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
Lesen Sie diese Anleitungen.
Bewahren Sie diese Anleitungen auf.
Beachten Sie alle Warnungen.
Befolgen Sie alle Anleitungen.
Betreiben Sie dieses Gerät nicht in der Nähe von Wasser.
Verwenden Sie zur Reinigung nur ein trockenes Tuch.
Blockieren Sie keine Belüftungsöffnungen. Installieren Sie das Gerät
entsprechend den Anleitungen des Herstellers.
8. Installieren Sie das Gerät nicht in der Nähe von Wärmequellen, wie
Heizkörpern, Wärmeklappen, Öfen oder anderen wärmeerzeugenden
Geräten (inklusive Verstärker).
9. Setzen Sie die Sicherheitsfunktion des polarisierten oder geerdeten
Steckers nicht außer Kraft. Ein polarisierter Stecker hat zwei flache,
unterschiedlich breite Pole. Ein geerdeter Stecker hat zwei flache
Pole und einen dritten Erdungsstift. Der breitere Pol oder der dritte
Stift dienen Ihrer Sicherheit. Wenn der vorhandene Stecker nicht in
Ihre Steckdose passt, lassen Sie die veraltete Steckdose von einem
Elektriker ersetzen.
10. Verlegen Sie das Stromkabel so, dass niemand darüber laufen und
es nicht geknickt werden kann. Achten Sie speziell auf Netzstecker,
Steckdosenleisten und den Kabelanschluss am Gerät.
11. Benutzen Sie nur die vom Hersteller empfohlenen Halterungen und
Zubehörteile.
12. Benutzen Sie das Gerät nur mit den vom Herstel- BEIMVORSICHT
TRANSPORT
ler empfohlenen oder mit dem Gerät verkauften
Wagen, Ständern, Stativen, Halterungen oder
Tischen. Gehen Sie beim Bewegen einer Wagen/
Geräte-Kombination vorsichtig vor, um Verletzungen
durch Umkippen zu vermeiden.
13. Ziehen Sie bei Gewittern oder längerem Nichtgebrauch des Geräts den Stecker aus der Steckdose.
14. Überlassen Sie die Wartung qualifiziertem Fachpersonal. Eine Wartung
ist notwendig, wenn das Gerät auf irgendeine Weise beschädigt
wurde, z. B. Netzkabel oder Netzstecker beschädigt sind, Flüssigkeit
oder Objekte ins Gerät gelangt sind, das Gerät Feuchtigkeit oder
Regen ausgesetzt war, es nicht normal funktioniert oder fallengelassen wurde.
15. Überlasten Sie nicht die Netz- und Mehrfachsteckdosen, da dies zu
Bränden oder Stromschlägen führen kann.
16. Setzen Sie dieses Gerät keinen tropfenden oder spritzenden Flüssigkeiten aus. Stellen Sie keine mit Flüssigkeit gefüllten Objekte, z. B.
Vasen oder Biergläser, auf das Gerät.
17. Dieses Gerät wurde nach Class-I Konstruktionsvorschriften entwickelt
und muss an eine Netzsteckdose mit Schutzerde (dritter Erdungsstift)
angeschlossen werden.
18. Dieses Gerät ist auf der Rückseite mit einem allpoligen Netzkippschalter ausgerüstet, der stets gut erreichbar sein sollte.
CAUTION
AVIS
GEFAHR EINES STROMSCHLAGS. NICHT ÖFFNEN
RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE. NE PAS OUVRIR
VORSICHT: UM DIE STROMSCHLAGGEFAHR ZU VERRINGERN, ENTFERNEN SIE NICHT DIE
VORDER/RÜCKSEITE DES GERÄTS. IM INNERN BEFINDEN SICH KEINE VOM ANWENDER WARTBAREN
TEILE. ÜBERLASSEN SIE DIE WARTUNG QUALIFIZIERTEM FACHPERSONAL.
ATTENTION: POUR EVITER LES RISQUES DE CHOC ELECTRIQUE, NE PAS ENLEVER LE COUVERCLE.
AUCUN ENTRETIEN DE PIECES INTERIEURES PAR L'USAGER.
CONFIER L'ENTRETIEN AU PERSONNEL QUALIFIE.
AVIS: POUR EVITER LES RISQUES D'INCENDIE OU D'ELECTROCUTION, N'EXPOSEZ PAS CET ARTICLE
A LA PLUIE OU A L'HUMIDITE
Der Blitz mit Pfeilspitze im gleichseitigen Dreieck soll den Anwender vor
nichtisolierter "gefährlicher Spannung" im Geräteinnern warnen. Diese kann
so hoch sein, dass die Gefahr eines Stromschlags besteht.
Le symbole éclair avec point de flèche à l'intérieur d'un triangle équilatéral
est utilisé pour alerter l'utilisateur de la présence à l'intérieur du coffret de
"voltage dangereux" non isolé d'ampleur suffisante pour constituer un risque
d'éléctrocution.
Das Ausrufezeichen im gleichseitigen Dreieck soll den Anwender auf
wichtige Bedienungs- und Wartungsanleitungen aufmerksam machen, die
im mitgelieferten Informationsmaterial näher beschrieben werden.
Le point d'exclamation à l'intérieur d'un triangle équilatéral est employé
pour alerter les utilisateurs de la présence d'instructions importantes pour le
fonctionnement et l'entretien (service) dans le livret d'instruction
accompagnant l'appareil.
2
PPM1012
19. HINWEIS: Diese Gerät wurde getestet und entspricht den Grenzwerten
für ein Class B Digitalgerät, gemäß Part 15 der FCC-Vorschriften.
Diese Grenzwerte sollen einen wirksamen Schutz vor schädlichen
Interferenzen bei der Installation in einem Wohngebiet bieten. Dieses
Gerät erzeugt, verwendet und strahlt möglicherweise RadiofrequenzEnergien aus, die bei Nichtbeachtung der Anleitungen störende
Interferenzen bei der Radiokommunikation verursachen können,
und es kann nicht garantiert werden, dass bei einer bestimmten
Installation keine Interferenzen auftreten. Falls dieses Gerät störende
Interferenzen beim Radio- oder TV-Empfang verursacht – was sich
durch Ein-/Ausschalten des Geräts feststellen lässt, können Sie die
Interferenzen möglicherweise durch folgende Maßnahmen beheben:
Uä “«v>˜}Ã>˜Ëi˜˜iä˜iÔä>ÔÃÀˆV…Ëi˜äœ`iÀ䫏>ËáˆiÀi˜°
Uä LÃË>˜`äáۈÃV…i˜äiÀBËäԘ`䓫vB˜}iÀäiÀ…Ÿ…i˜°
Uä iÀBËä>˜äiˆ˜i˜ä>˜`iÀi˜ä-ËÀœ“ŽÀiˆÃä>Ãä`i˜ä`iÃ䓫vB˜}iÀÃä
anschließen.
Uä œ˜Ë>ŽËˆiÀi˜ä-ˆiä…Ài˜ä>V……B˜`iÀäœ`iÀäiˆ˜i˜äiÀv>…Ài˜i˜ä
Radio-/TV-Techniker, wenn Sie Hilfe benötigen.
VORSICHT: Änderungen oder Modifikationen an diesem Gerät, die
nicht ausdrücklich von LOUD Technologies Inc. bewilligt wurden,
können für den Benutzer zum Entzug der Betriebserlaubnis nach den
FCC-Vorschriften führen.
20. Dieses Gerät überschreitet nicht die Class A/Class B (je nach
Anwendbarkeit) Grenzen für Rundfunkgeräusch-Emissionen von Digitalgeräten, wie sie in den Rundfunkinterferenz-Vorschriften des Canadian
Department of Communications festgelegt wurden.
ATTENTION — Le présent appareil numérique n’émet pas de bruits
radioélectriques dépassant las limites applicables aux appareils
numériques de class A/de class B (selon le cas) prescrites dans le
réglement sur le brouillage radioélectrique édicté par les ministere
des communications du Canada.
21. Extrem hohe Geräuschpegel können zu dauerhaftem Gehörverlust
führen. Lärmbedingter Gehörverlust tritt von Person zu Person unterschiedlich schnell ein, aber fast jeder wird einen Teil seines Gehörs
verlieren, wenn er über einen Zeitraum ausreichend hohen Lärmpegeln
ausgesetzt ist. Die Occupational Safety and Health Administration
(OSHA) der US-Regierung hat den zulässigen Geräuschpegel in der
folgenden Tabelle festgelegt.
Nach Meinung der OSHA können alle Lärmpegel, die diese zulässigen
Grenzen überschreiten, zu Gehörverlust führen. Um sich vor potentiell
gefährlichen, hohen Schalldruckpegeln zu schützen, sollten alle Personen, die hohe Schalldruckpegel erzeugenden Geräten ausgesetzt sind,
einen Gehörschutz tragen, solange die Geräte betrieben werden. Wenn
beim Betreiben der Geräte die hier beschriebenen Lärmpegelgrenzen
überschritten werden, müssen Gehörschutzstöpsel oder andere Schutzvorrichtungen im Gehörkanal oder über den Ohren angebracht werden,
um dauerhaften Gehörverlust zu vermeiden:
Dauer,
pro Tag
in Stunden
8
6
4
3
2
1,5
1
Schalldruck
dBA, langs.
Ansprache
90
92
95
97
100
102
105
0,5
0,25
110
115
oder weniger
Typisches Beispiel
Duo in kleinem Club
U-Bahn
sehr laute klassische Musik
Greg und Ben schreien Troy
wegen Deadlines an
lauteste Phase eines Rockkonzerts
VORSICHT – Um die Gefahr eines Brandes oder Stromschlags zu verringern,
setzen Sie das Gerät weder Regen noch Feuchtigkeit aus.
Natürlich möchten Sie Ihren neuen Aktivmischer sofort ausprobieren, aber lesen
ST
Sie vorher bitte die Sicherheitshinweise
AR
T
auf Seite 2 und diese Seite, der Rest kann
warten. Aber diese beiden Seiten sind Pflicht.
SEHR WICHTIG
SC
HN
EL
L
Einrichten
Lassen Sie hinter dem Mischer mindestens 15 cm Platz
für eine ausreichende Belüftung. Im Gehäuse befinden
sich zwei Ventilatoren zur Kühlung der Verstärkersektion.
Betreiben Sie den Aktivmischer in einer sauberen und
trockenen Umgebung, die frei von Wäschetrocknerfusseln
und Wollmäusen ist.
Regler nullen
1.
2.
Setzen Sie alle Fader und Regler ganz zurück,
ausgenommen die EQ- und Pan-Regler der Kanäle
und Slider des grafischen EQ, die auf die Mitte zu
setzen sind.
Pegel einstellen
Sie müssen noch nicht einmal hören, was Sie einstellen,
um die optimalen Pegel zu bestimmen. Aber falls doch:
Schließen Sie Kopfhörer an den Kopfhörerausgang an und
drehen Sie den Phones-Regler etwas auf.
1.
Schalten Sie den PPM1012 ein, indem Sie auf den
oberen Rand des Power-Schalters drücken.
2.
Drücken Sie bei einem Kanal die Solo-Taste. Die
grelle Solo-LED leuchtet.
3.
Speisen Sie ein Signal mit normalem Pegel in
diesen Eingang ein.
4.
Stellen Sie den Gain-Regler des Kanals so ein,
dass die linke Hauptanzeige sich im Bereich der 0
dB LED bewegt (markiert mit "Level Set").
5.
Deaktivieren Sie die Solo-Taste des Kanals.
6.
Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 5 bei den restlichen Kanälen.
7.
Bei normaler Spielweise darf die OL LED des
Kanals nur gelegentlich leuchten. Wenn Sie bei
Ihrer Darbietung fast ständig leuchtet, prüfen Sie,
ob der Gain-Regler korrekt eingestellt ist.
Lösen Sie alle Drucktasten.
Anschlüsse
1.
Deaktivieren Sie den Netzschalter, bevor Sie
Anschlüsse herstellen.
2.
Stecken Sie das Netzkabel fest in die rückseitige
IEC-Buchse und schließen Sie das andere Ende
an eine 3-polige Netzsteckdose an, die die korrekte Spannung für Ihren Aktivmischer liefert.
8.
Schieben Sie den Kanalfader bis zur "U"-Marke
hoch.
9.
Schieben Sie den Hauptfader langsam hoch, bis
Sie die Signale in den Boxen hören.
Schließen Sie ein symmetrisches Mikrofon an eine
der 3-poligen XLR Mic-Buchsen an. Oder schließen Sie ein Line-Pegel-Signal (Keyboard oder
Gitarren-Preamp) mit einem 6,35 mm TS- oder
TRS-Stecker an eine Line-Eingangsbuchse an.
10. Wenden Sie nötigenfalls etwas Kanal-EQ an.
3.
4.
Wenn Ihr Mikrofon Phantomspannung benötigt,
drücken Sie die 48V Phantom-Taste.
5.
Sie können eine Gitarre ohne DI-Box direkt an
die Eingänge 7 oder 8 anschließen, nachdem Sie
die Hi-Z-Taste dieser Kanäle gedrückt haben.
6.
7.
Über die Insert-Buchsen lassen sich externe
Effekt- oder Dynamikprozessoren in die Signalkette einschleifen. Weitere Details finden Sie auf
Seite 13.
Schließen Sie Ihre Boxen (4 Ohm oder höher) an
die rückseitigen Boxenausgänge an. Schließt man
zwei Boxen pro Seite an, muss die Impedanz einer
Box 8 Ohm oder mehr betragen, um dem Verstärker eine Mindestimpedanz von 4 Ohm zu bieten.
Verwenden Sie für 6,35 mm TS-Stecker mindestens
eine Kabeldicke von 1,02 mm (Gauge 18). Stellen
Sie den rückseitigen Power Amp Mode-Schalter
zunächst einmal auf Stereo Mains ein.
Bedienungshandbuch
Lesen Sie diese Seite!
Benutzen Sie als Boxenkabel keine Gitarrenkabel! Sie sind für Signale mit Boxenpegel nicht
ausgelegt und könnten sich überhitzen.
11. Stellen Sie mit den Kanalfadern die optimale Mischung ein. Drehen Sie die Gain-Regler und Fader
bei ungenutzten Kanälen ganz zurück.
Weitere Hinweise
t 4DIMJF•FO4JFEJF#PYFOQFHFM"VTHÊOHFEFT
Aktivmischers nur an Passivboxen an.
t 'àSEJFPQUJNBMF"VEJPQFSGPSNBODFTPMMUFNBO
die Kanalfader und den Main Mix-Fader ungefähr
auf die U (Unity Gain) Marken einstellen.
t #FHJOOFO4JFCFJN"VTTDIBMUFOEFS"OMBHFNJU
den externen Verstärkern. Diese sollten beim
Einschalten zuletzt aktiviert werden. Dadurch
vermeiden Sie beim Ein/Ausschalten Poppgeräusche in den Lautsprechern.
t #FXBISFO4JFEFO5SBOTQPSULBSUPOBVG
Art.-Nr. 0029061-00 Rev. E 05/09
©2009 LOUD Technologies Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Inspiriert von einer Traumsequenz, in der der technische Redakteur einschläft und freundliche Mackie-Elfen das
Bedienungshandbuch gerade rechtzeitig vor der vom grausamen Herrscher über die technische Dokumentationsabteilung gesetzten morgendlichen Deadline fertigstellen.
Bedienungshandbuch
3
PPM1012
t 'V•TDIBMUFSBOTDIMVTTGàS'9.VUF6ONVUF
Einleitung
t (SBmTDIFS$POTUBOU2#BOE&2JOEFS.BJO
Mix-Sektion – zuweisbar zu Monitor 2
Herzlichen Dank für die Wahl eines PPM1012 ProfiAktivmischers von Mackie. Dieser leistungsstarke Mischer
erfüllt die Anforderungen fast aller kleiner bis mittlerer
Clubs, Konferenzräume, Gotteshäuser oder Veranstaltungen im Freien.
t (SBmTDIFS$POTUBOU2#BOE&2GàS.POJUPS
t TFHNFOUJHF4UFSFP"VTHBOHTBO[FJHFOGàSEJF
Hauptmischung
t -&%"O[FJHFQSP,BOBM
Wir von Mackie wissen, was Tourtauglichkeit bedeutet.
Schließlich sind unsere Mischer auf der ganzen Welt unter
den schlimmsten und besten Bedingungen herumgekommen und wir haben das Gelernte auf die mechanische
Konstruktion unserer Aktivmischer angewandt.
t 4PMP5BTUFQSP,BOBM'9VOE'93FUVSO.PO
1 und Mon 2
t .VUF4DIBMUFSQSP,BOBMVOE'9VOE'9
Return
t 4QFBLPOVOENN&OETUVGFOBVTHÊOHF
Zuverlässigkeit ist bei der Beschallung absolut vorrangig. Daher haben unsere Techniker die Aktivmischer den
denkbar strengsten und teuflichsten Tests unterworfen,
um die Konstruktion feinabzustimmen und die Grenzen
gewöhnlicher Mischer oder Verstärker zu erweitern.
t Precision Passive-Taste für mehr Klarheit und
besseren Bassfrequenzgang bei Mackie-Passivboxen
t ,PQGIÚSFS8JFEFSHBCFEFS)BVQUNJTDIVOHPEFS
Solokanäle
Features
t ;XFJJOUFSOF&OETUVGFONJUKFXFJMT8BUU
Spitze an 4 Ohm
Verwendung dieses Handbuchs
t XÊIMCBSF"NQ.PEJ4UFSFP.BJO.POP.BJO
Monitor 1, Mon 1/Mon 2)
Auf den ersten Seiten nach dem Inhaltsverzeichnis
finden Sie die Anschlussdiagramme. Sie zeigen typische
Setups für tolle Zeiten mit Ihrem Aktivmischer.
t ,BOÊMFNPOPTUFSFP
t .JLSPGPOFJOHÊOHFBVG,BOÊMFO
t -JOF1FHFM&JOHÊOHFNPOPTUFSFP
Es folgt ein detaillierter Rundgang durch den gesamten
Mischer. Die Beschreibungen sind in Abschnitte unterteilt,
so wie der Mischer in getrennte Sektionen unterteilt ist:
t 5BQF0VU[VN"VGOFINFOEFS)BVQUNJTDIVOH
t 3àDLTFJUF
t 5BQF*O[VN"CTQJFMFOWPO1BVTFONVTJL
t "OTDIMVTTTFLUJPO
t #SFBL5BTUFTDIBMUFUBMMF,BOÊMFBV•FS5BQF*O
stumm
t ,BOBMSFHMFS
t .BTUFS3FHMFS
t *OTFSU#VDITFOCFJEFO.POPLBOÊMFO
t 4UFSFP&GGFLUQSP[FTTPSFO
t -PXDVU5BTUFCFJEFO.POPLBOÊMFO
t #BOE&2NJUTDIXFOLCBSFO.JUUFOCFJEFO
Monokanälen
t #BOE&2CFJEFO4UFSFPLBOÊMFO
In diesen Sektionen finden Sie Abbildungen, in denen
KFEF'VOLUJPOOVNNFSJFSUVOEJOEFOOBIFHFMFHFOFO
Absätzen beschrieben ist.
Dieses Icon markiert Infos, die sehr wichtig oder
nur beim Aktivmischer anzutreffen sind. Diese
sollten Sie lesen und sich merken.
SEHR WICHTIG
t *OTUSVNFOU5BTUFOBVGEFO,BOÊMFOVOE[VN
direkten Anschließen von Gitarren ohne DI-Box
t '9VOE'94FOE
t .BJO.JY4UFSFP-JOF1FHFM"VTHÊOHF
Dieses Icon führt Sie zu Erklärungen von Funktionen und praktischen Tipps. Diese können Sie
überspringen, wenn Sie in Eile sind.
t .BJO.JY.POP-JOF1FHFM"VTHBOHNJU1FHFMSFHler und schaltbarem Tiefpassfilter mit variabler
Frequenz für den Subwoofer-Betrieb
Anhang A: Service-Infos.
t 4UFSFP.BJO*OTFSU[VN&JOTDIMFJGFOWPOJOMJOF
Geräten in die Hauptmischung
Anhang C: Technische Infos.
t 71IBOUPNTQBOOVOHBVGBMMF.JLSPGPOFBOwendbar
t *OUFHSJFSUF,PNQSFTTPSFOBVGEFOFSTUFO.POPeingängen (separate inline Kompression)
t ;XFJVOBCIÊOHJHFJOUFSOF&GGFLUQSP[FTTPSFONJU
KFXFJMT#JU3VOOJOH.BO&GGFLUFONJU*OQVU
Gain, Tap Delay und Mute/Unmute
4
IM DETAIL
t .POJUPSVOE.POJUPS4FOE
PPM1012
Anhang B: Anschlüsse.
Anhang D: Presettabelle
Das Handbuch eignet sich aufgrund seiner Dicke ideal
als Kopfschutz gegen einen 15 km breiten Meteoriten, der
die Erdatmosphäre durchbricht und direkt auf das Münchner Oktoberfest zurast.
WICHTIGE SICHERHEITSHINWEISE............................ 2
LESEN SIE DIESE SEITE! ............................................ 3
EINLEITUNG ............................................................ 4
ANSCHLUSSDIAGRAMME ........................................ 6
FEATURES ............................................................. 10
RÜCKSEITE
1.
2.
3.
NETZANSCHLUSS ................................... 10
POWER-SCHALTER ................................. 10
BOXENPEGEL-AUSGÄNGE ....................... 10
4. BELÜFTUNG ........................................... 10
ANSCHLUSS-SEKTION
5.
6.
7.
MIC-EINGÄNGE ...................................... 11
MONO LINE-EINGÄNGE (KANAL 1 - 6) .... 11
LINE/INSTRUMENT-EINGÄNGE................ 11
8.
9.
10.
11.
STEREO LINE-EINGÄNGE ......................... 11
INSERT (KANAL 1 - 8) ............................ 12
MON SEND 1 UND MON SEND 2 ............. 12
FX SEND 1 UND FX SEND 2..................... 12
12. FX RTN 1 UND FX RTN 2 ........................ 13
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
21.
TAPE-EINGÄNGE .................................... 13
TAPE-AUSGÄNGE .................................. 13
MAIN INSERTS ....................................... 13
MAIN-AUSGÄNGE .................................. 13
MAIN MONO-AUSGANG ......................... 13
PHONES-AUSGANG ............................... 13
LEVEL .................................................... 14
FX FOOTSWITCH-BUCHSE ...................... 14
BNC LAMPEN-ANSCHLUSS ...................... 14
22. MITTAGSPAUSENVERLÄNGERUNG........... 14
KANALREGLER
23. GAIN-REGLER ........................................ 16
24. LOW CUT ............................................... 16
25. KOMPRESSOR........................................ 17
26. HI-Z-TASTE ............................................ 18
27. HIGH EQ ................................................ 19
28. MID EQ-PEGEL ....................................... 19
29. MID EQ-FREQUENZ ................................ 19
30. HIGH MID EQ-PEGEL............................... 19
31. LOW MID EQ-PEGEL ............................... 19
32. LOW EQ ................................................. 19
33. MON 1 AUX SEND .................................. 19
34. MON 2 AUX SEND .................................. 19
35. FX1 AUX SEND....................................... 19
36. FX2 AUX SEND....................................... 19
37. PAN....................................................... 20
38. MUTE-TASTE UND LED ............................ 20
40. KANALFADER ......................................... 20
41. SOLO ..................................................... 20
MASTER-REGLER
42. POWER LED ........................................... 21
43. 48V PHANTOM-TASTE ............................ 21
44. MAIN EQUALIZER................................... 21
45. MON 1 EQUALIZER ................................ 22
46. MAIN EQ ASSIGN ................................... 22
47. POWER AMP LIMITER LEDS .................... 22
48.
49.
50.
51.
MAIN MIX-ANZEIGEN ............................ 23
GRELLE SOLO LED ................................... 23
PRECISION PASSIVE EQ .......................... 23
BREAK-TASTE UND LED .......................... 23
Bedienungshandbuch
Inhalt
52. TAPE IN ................................................. 23
53. POWER AMP MODE-SCHALTER ............... 23
54. LPF (LOW-PASS-FILTER).......................... 24
55. MONO OUT............................................ 24
56. FX 1 TO MON 1 UND FX 1 TO MON 2 ..... 25
57. FX RTN 1 UND FX RTN 2 FADER ............. 25
58. MONITOR 1 UND MONITOR 2 FADER ...... 25
59. MAIN FADER .......................................... 25
STEREO-EFFEKTPROZESSOR ............................... 26
60. FX1 SEND UND FX2 SEND MASTER ......... 26
61. SIG/OL LED ........................................... 26
62. PRESET DISPLAY .................................... 27
63. PRESET-WÄHLRAD, TAP DELAY UND LED .. 27
64. INTERNAL FX MUTE ................................ 27
ANHANG A: SERVICE-INFOS .................................. 28
ANHANG B: ANSCHLÜSSE ...................................... 29
ANHANG C: TECHNISCHE INFOS ............................. 31
ANHANG D: TABELLE DER EFFEKTPRESETS .............. 34
PPM1012 BESCHRÄNKTE GARANTIE ...................... 35
Sie brauchen Hilfe bei Ihrem neuen
Mischer?
t 6OUFSXXXNBDLJFDPNJOEFS3VCSJL
4VQQPSUmOEFO4JF'"2T)BOECÉDIFS
/BDIUS´HFVOE%PLVNFOUBUJPOFO
t 4DIJDLFO4JFFJOF&.BJMBO
UFDINBJM!NBDLJFDPN
t 3VGFO4JFVOTFSFOCSJMMBOUFOUFDIOJ
TDIFO4VQQPSUBOVOUFS
.P'SOPSNBMF(FTDI´GUT[FJUFO145
39. –20, 0, +10, OL KANALANZEIGE LEDS .... 20
Bedienungshandbuch
5
PPM1012
Anschlussdiagramme
Mikrofone
Tragbarer Recorder
L
1
1
L
L
LAMP
12V 0.5A
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIX
L
1
MIC
2
MIC
3
MIC
4
MIC
5
MIC
6
MIC
7
MIC
8
MIC
2
MON SEND
2
FX SEND
IN
R
TAPE
OUT
MAIN INSERT
FX
R
TIP: FX1
RING: FX2
R
LINE
LINE
LINE
LINE
LINE
HI-Z
LINE
LINE
SPEAKER OUT
FOOTSWITCH
L
L
L
L
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(MONO)
(MONO)
(MONO)
(MONO)
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
R
R
R
R
PHONES
PIN
1+
1
9 / 10
INPUT
0
-20dB
3
U
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
0
-20dB
GAIN
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
MAX
OFF
MAX
EQ
U
-15
+15
U
-15
+15
600
OFF
1.5k
100
-15
+15
U
-15
+15
600
FREQ
150
1.5k
100
+15
U
-15
+15
600
FREQ
150
1.5k
100
+15
-15
AUX
SEND
U
-15
AUX
SEND
U
MON
+15
U
OO
+15
U
+15
U
OO
+15
U
FX
OO
L
1
dB
10
5
U
OL
+10
U
0
5
R
L
2
dB
10
5
OL
+10
L
L
R
L
+15
U
OO
+15
U
5
U
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
dB
10
OL
+10
0
5
-20
10
5
U
0
5
-20
10
5
U
L
L
5
U
0
0
5
-20
10
5
U
OO
+15
U
OO
+15
U
5
0
0
5
0
5
U
0
16K
15
10
5
0
0
5
5
10
10
15
15
125
250
1K
500
2K
4K
8K
L
FX 2
SIG/OL
U
U
+15
SEND MASTER
+15
SEND MASTER
SIG/OL
OO
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
OL
16K
MODE
MON 1
MAINS
LPF
120
U
INT FX
MUTE
INT FX
MUTE
MUTES
CH 1-12
+20
TAPE IN
FX RTN
dB
10
1
FX RTN
dB
10
FX 1
TO MON 1
U
2
OO
MON
dB
10
1
+15
OO
MON
dB
10
2
dB
10
5
5
5
5
5
U
U
U
U
U
5
5
10
5
10
5
10
5
10
10
20
20
20
20
20
20
20
20
20
20
20
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30
SOLO
SOLO
MAIN
0
20
30
SOLO
MAX
-20
10
20
SOLO
200Hz
MONO OUT
TO MON 2
U
+15
180
75Hz
OO
30
SOLO
Stereo Mains
B (R)
STEREO
MAIN
20
SOLO
MON 2
MON 1
A (L)
30
SOLO
B (R)
STEREO
MAIN
20
SOLO
MON 2
MON 1
A (L)
30
SOLO
MON 1
MAINS
TAP TO EDIT
TAP
DELAY
OO
+10
MODE
RUDE
SOLO
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
BREAK
TAP
DELAY
R
11/12
POWER AMP
R
LEVEL
SET
POWER AMP
FX 1
FX 1
5
-20
10
8K
5
+15
PAN
dB
10
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
100
2
L
OL
4K
10
1
R
+10
2K
15
OO
FX
OO
9/10
1K
FX
+15
5
-20
10
+15
U
PAN
U
500
2
2
dB
10
250
MON
OO
0dB = 0dBu
5
63
1
+15
U
B
MAIN
METERS
15
125
MON
+15
U
OO
A
10
AUX
SEND
U
OO
POWER AMP
LIMITER
MON 1 EQUALIZER
LOW
80Hz
1
L
5
-20
10
+15
FX
R
OL
-15
FX
OO
+10
+15
U
2
+15
dB
10
OL
+10
-15
MON
PAN
R
dB
10
OL
+10
5
-20
10
10
5
63
LOW
MID
400Hz
1
2
OO
+15
U
MON
1
PAN
R
dB
10
OL
+10
15
10
15
HI
MID
2.5kHz
+15
U
FX
2
+15
U
-15
AUX
SEND
U
FX
+15
PAN
+15
2
OO
1
OO
-15
MON
FX
2
+15
U
OO
FX
+15
PAN
R
+15
U
-15
1
2
-15
LOW
80Hz
+15
U
MON
OO
FREQ
MON
OO
1
+15
U
AUX
SEND
U
1
+15
U
+15
U
-15
LOW
MID
400Hz
+15
MON
+15
U
OO
-15
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
OO
2
1.5k
-15
FX
OO
15
HI
12kHz
HI
MID
2.5kHz
8k
U
EQ
U
HI
12kHz
SRM450v2
Aktive
Bühnenmonitore
8
6
5
7
4
3
(Wiedergabe des Mon 1-Ausgangs)
dB
10
-20
10
+15
U
+15
600
100
FX
+15
PAN
R
0
5
-20
10
PAN
OO
+15
U
-15
LOW
80Hz
2
+15
U
-15
150
+15
MON
OO
FREQ
EQ
U
MID
8k
U
1
1
OO
1.5k
-15
FX
+15
150
100
FX
2
OO
+15
600
MON
2
+15
U
FREQ
+15
U
MON
OO
+15
U
-15
AUX
SEND
U
OO
1
-15
MID
+15
1
+15
U
+20
GAIN
HI
12kHz
PHANTOM
POWER
EQ ASSIGN
MAIN
MON 2
5
EQ
U
HI
12kHz
8k
U
MON
OO
-20
+20
GAIN
PIN
1+
1
MAX
LEVEL
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
HI-Z
EQ
U
LOW
80Hz
-15
FX
+15
1.5k
100
FX
2
OO
PAN
R
+15
U
150
+15
U
2
1
+15
600
AUX
SEND
U
OO
MON
OO
FREQ
+15
1
+15
U
+15
U
-15
2
MAIN EQUALIZER
LOW CUT
100 Hz
MID
8k
U
MON
OO
-15
FX RTN
OO
M
10
EQ
HI
12kHz
LOW
80Hz
-15
FX
+15
1.5k
100
FX
2
+15
PAN
L
+15
U
1
FX
2
OO
OO
FX
1
FX
+15
600
150
+15
U
2
+15
U
+15
U
-15
AUX
SEND
U
OO
MON
OO
FREQ
+15
1
+15
U
2
OO
-15
1
U
MAX
U
MID
8k
U
MON
OO
OFF
EQ
HI
12kHz
LOW
80Hz
-15
MON
2
OO
1.5k
AUX
SEND
U
+15
U
MON
+15
600
150
+15
1
OO
+15
U
-15
100
MON
1
+15
U
-15
LOW
80Hz
+15
Keyboard
OO
FREQ
MAX
U
MID
8k
U
LOW
80Hz
LOW
80Hz
-15
-15
OFF
EQ
HI
12kHz
MID
8k
U
MAX
U
HI
12kHz
MID
8k
U
OFF
EQ
U
HI
12kHz
MID
150
MAX
EQ
U
HI
12kHz
FX RTN
COMP
HI-Z
OFF
-20
GAIN
LOW CUT
100 Hz
11 / 12
M
MAIN OUT
11/12
U
GA
MIC IN
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
INPUT
9/10
U
GA
MIC IN
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
8
U
GA
MIC IN
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
7
U
GA
MIC IN
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
6
HI-Z-Tasten
drücken
U
GA
MIC IN
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
5
U
GA
MIC IN
GAIN
LOW CUT
100 Hz
4
U
GA
MIC IN
B
R
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
Kompression
1
2
der Stimme
einstellen
SPEAKER OUT
A
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
Aktive Subwoofer
Passive Boxen
(Wiedergabe der Stereo-Hauptmischung)
Bei diesem Diagramm sind Mikrofone an die Kanäle 1 und 2, E-Gitarren direkt an die Kanäle 7 und 8 (HiZ-Taste gedrückt) und ein Keyboard an die Kanäle 9/10 angeschlossen. An die stereo Tape-Ausgänge ist ein
tragbarer Recorder angeschlossen, um die Performance aufzunehmen.
Die Mackie SRM450v2 Aktivmonitore sind mit dem Monitor 1 Send verbunden und als Bühnenmonitore eingerichtet. Mit dem Mon 1-Regler jedes Kanals kann man eine von der Hauptmischung unabhängige Bühnenmonitormischung einrichten.
Passivboxen sind mit dem Boxenpegel-Ausgang des Aktivmischers verbunden und geben die Stereohauptmischung ans Publikum aus. Aktive SWA1801z Subwoofer sind an den Main Mix Mono Out angeschlossen,
um die Tiefbässe des Systems zu verstärken. Bei aktiven Subwoofern mit eigenen internen Crossovern wie in
diesem Beispiel sollten Sie die LPF-Taste (Tiefpassfilter) gelöst lassen.
$MVCTZTUFN
6
PPM1012
L
1
1
L
L
LAMP
12V 0.5A
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
L
1
MIC
2
MIC
3
MIC
4
MIC
5
MIC
6
MIC
7
MIC
8
MIC
2
MON SEND
2
FX SEND
IN
R
TAPE
OUT
MAIN INSERT
FX
R
TIP: FX1
RING: FX2
R
LINE
LINE
LINE
LINE
LINE
HI-Z
LINE
LINE
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
L
L
L
(MONO)
(MONO)
Kompression
1
2
der Stimme
einstellen
3
U
U
GA
MIC IN
0
-20dB
GAIN
+50
+30dB
0
-20dB
GAIN
0
-20dB
GAIN
+50
+30dB
0
-20dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
0
-20dB
GAIN
0
-20dB
GAIN
MAX
OFF
MAX
EQ
U
-15
+15
U
-15
+15
600
OFF
-15
+15
U
-15
+15
600
1.5k
100
FREQ
150
1.5k
100
-15
AUX
SEND
-15
OO
+15
U
GAIN
(MONO)
PHONES
R
L
L
L
R
L
OO
+15
U
5
U
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
dB
10
OL
+10
0
5
-20
10
5
U
dB
10
OL
+10
0
5
-20
10
5
U
dB
10
OL
+10
0
5
-20
10
5
U
0
5
-20
10
5
U
5
U
0
OL
5
0
5
-20
10
OO
+15
U
5
8
dB
10
5
U
2
0
L
OL
dB
10
5
U
0
5
8K
16K
15
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
15
63
FX 1
125
250
1K
500
FX 2
SIG/OL
U
U
+15
SEND MASTER
+15
SEND MASTER
2K
4K
8K
L
11/12
OL
+10
OO
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
16K
MODE
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
MON 1
MAINS
TAP
DELAY
TAP
DELAY
MUTES
CH 1-12
FRS2800
Verstärker
FX RTN
dB
10
1
FX RTN
dB
10
2
+20
TAPE IN
75Hz
OO
FX 1
180
MONO OUT
TO MON 2
U
75Hz
OO
+15
OO
5
5
U
U
OO
MAX
Dual-Mono
Modus
MON
dB
10
5
U
+15
1
MON
dB
10
2
dB
10
5
5
U
U
200Hz
LPF drücken und
Trennfrequenz des
Crossovers einstellen
C300z passive Bühnenmonitore
(Wiedergabe des Mon 1-Ausgangs)
MAIN
0
5
5
5
5
5
-20
10
10
10
10
10
10
20
20
20
20
20
20
20
20
20
20
20
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30
SOLO
120
200Hz
100
FX 1
TO MON 1
U
INT FX
MUTE
INT FX
MUTE
180
20
SOLO
LPF
120
U
30
SOLO
Mains/Mon1
B (R)
TAP TO EDIT
20
SOLO
STEREO
MAIN
LPF
30
SOLO
MON 2
MON 1
A (L)
20
SOLO
MON 2
MON 1
B (R)
STEREO
MAIN
30
SOLO
MON 1
MAINS
A (L)
20
SOLO
MODE
RUDE
SOLO
30
SOLO
POWER AMP
R
LEVEL
SET
POWER AMP
SIG/OL
BREAK
R
5
-20
10
4K
15
Drum
Machine
+15
PAN
R
+10
2K
100
FX
OO
9/10
1K
1
+15
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
0
500
FX
2
-20
10
+15
U
0dB = 0dBu
5
OO
FX
L
OL
OO
PAN
R
+10
+15
U
B
MAIN
METERS
15
250
2
OO
A
10
125
MON
1
OO
5
-20
10
+15
U
2
U
1
FX
+15
dB
10
MON
+15
U
2
OO
FX
L
AUX
SEND
U
OO
MON
PAN
R
+15
1
1
OO
+10
-15
FX
+15
dB
10
OL
+15
U
2
L
+10
OO
LOW
80Hz
POWER AMP
LIMITER
MON 1 EQUALIZER
+15
U
MON
2
PAN
R
-15
+15
U
MON
+15
U
+15
U
AUX
SEND
U
OO
FX
OO
5
-20
10
10
5
63
LOW
MID
400Hz
+15
1
1
+15
dB
10
OL
+10
15
10
15
HI
MID
2.5kHz
+15
U
MON
OO
+15
U
LOW
80Hz
-15
FX
SRM150 Aktivmonitor
(Wiedergabe
des3 Mon4 2-Ausgangs)
1
6
2
5
7
dB
10
-15
AUX
SEND
2
-15
-15
LOW
MID
400Hz
+15
U
MON
+15
U
+15
U
FREQ
+15
U
OO
2
L
EQ ASSIGN
MAIN
MON 2
15
HI
12kHz
HI
MID
2.5kHz
8k
U
1
PAN
R
1.5k
MON
OO
+15
U
-15
PHANTOM
POWER
EQ
U
HI
12kHz
-15
PIN
1+
1
MAX
LEVEL
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
0
EQ
U
LOW
80Hz
+15
U
FX
OO
PAN
150
-15
1
+15
+15
600
100
FX
2
OO
PAN
R
+15
U
+15
U
-15
AUX
SEND
U
OO
2
OO
FREQ
+15
MON
+15
U
-15
LOW
80Hz
1
OO
OO
M
5
EQ
MID
8k
U
MON
FX
+15
1.5k
-15
1
2
OO
150
100
FX
FX
+15
PAN
R
+15
U
+15
U
+15
600
AUX
SEND
2
OO
FREQ
+15
U
MON
M
MAIN OUT
R
MAIN EQUALIZER
+20
GAIN
HI
12kHz
MID
-15
+15
U
OO
1
2
OO
PAN
-15
1
+15
U
-15
LOW
80Hz
MON
OO
GAIN
U
HI
12kHz
8k
U
2
U
-20
HI-Z
EQ
U
HI-Z-Taste
drücken
1.5k
100
FX
FX
+15
150
+15
U
2
+15
U
+15
600
AUX
SEND
U
OO
MON
OO
FREQ
+15
1
+15
U
+15
U
-15
FX RTN
11/12
+20
LOW CUT
100 Hz
MID
8k
U
MON
OO
-15
R
1
10
EQ
HI
12kHz
LOW
80Hz
-15
1
2
OO
1.5k
100
FX
FX
2
+15
PAN
L
+15
U
+15
600
150
+15
U
2
1
+15
U
-15
AUX
SEND
U
OO
MON
OO
FREQ
+15
1
+15
U
-15
FX RTN
MAX
U
MID
8k
U
MON
OO
OFF
EQ
HI
12kHz
LOW
80Hz
-15
FX
FX
OO
1.5k
100
+15
U
2
1
+15
600
AUX
SEND
U
OO
FX
+15
U
-15
150
+15
MON
+15
U
FREQ
MAX
U
MID
8k
U
1
OO
-15
LOW
80Hz
+15
U
2
+15
U
100
MON
OO
MON
OO
1.5k
AUX
SEND
U
1
+15
U
+15
600
150
+15
MON
+15
U
OO
+15
U
-15
LOW
80Hz
+15
U
OO
-15
OFF
EQ
HI
12kHz
MID
8k
U
LOW
80Hz
-15
FREQ
MAX
U
HI
12kHz
MID
8k
U
OFF
EQ
U
HI
12kHz
MID
150
MAX
EQ
U
HI
12kHz
-20
11 / 12
COMP
HI-Z
OFF
R
INPUT
U
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
R
9/10
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
COMP
8
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
COMP
7
U
GA
MIC IN
GA
MIC IN
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
COMP
6
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
COMP
5
U
GA
MIC IN
0
-20dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
4
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
B
L
(MONO)
PIN
1+
1
9 / 10
INPUT
0
-20dB
SPEAKER OUT
A
R
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
SPEAKER OUT
FOOTSWITCH
Bedienungshandbuch
Akustikgitarre
und Mikrofon
Mikrofone
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
Keyboard
Passive Subwoofer
(Wiedergabe der Hauptmischung
unter 100 Hz)
Passivboxen für Saalbeschallung
(Wiedergabe der Mono-Hauptmischung)
Bei diesem Diagramm sind Mikrofone an die Mic-Eingänge der Kanäle 1 - 4, eine E-Gitarre direkt an Kanal
7 (Hi-Z-Taste gedrückt), ein Akustikgitarren-Mikrofon an den Mic-Eingang von Kanal 8, ein Keyboard an die
Kanäle 9/10 und eine Drum Machine an die Kanäle 11/12 angeschlossen.
Ein Mackie SRM150 Aktivmonitor ist mit dem Monitor 2 Send verbunden und fungiert als persönlicher Bühnenmonitor für den talentierten, aber immer noch überraschend bescheidenen Keyboarder. Mit dem Mon
2-Regler jedes Kanals kann man eine von der Hauptmischung unabhängige Bühnenmonitormischung einrichten.
Der Power Amp Mode-Schalter bewirkt, dass die Monohauptmischung über Kanal A und die Monitor
1-Mischung über Kanal B ausgegeben wird.
Die Passivboxen sind mit dem Boxenpegel-Ausgang von Kanal A verbunden und geben die Monohauptmischung zum Publikum aus. Die passiven C300z Bühnenmonitore sind mit dem Boxenpegel-Ausgang von
Kanal B verbunden und geben die Bühnenmonitormischung 1 zu den Musikern aus.
Die passiven Subwoofer werden von einer Endstufe betrieben, die mit dem Main Mix Mono Out verbunden
ist, um die Tiefbässe der Hauptmischung zu verstärken. Drücken Sie die LPF-Taste (Tiefpassfilter) und passen
Sie mit dem LPF-Frequenzregler Ihre Subwoofer entsprechend an. Der externe Verstärker wird dann nur den
Bassbereich empfangen.
(PUUFTIBVT
Bedienungshandbuch
7
PPM1012
Drahtlosmikrofon
Mikrofone
Drahtlosmikrofon-Empfänger
L
1
1
L
L
LAMP
12V 0.5A
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
L
1
MIC
2
MIC
3
MIC
4
MIC
5
MIC
6
MIC
7
MIC
8
MIC
2
MON SEND
2
FX SEND
IN
R
TAPE
OUT
MAIN INSERT
FX
R
TIP: FX1
RING: FX2
R
LINE
LINE
LINE
LINE
LINE
HI-Z
LINE
LINE
SPEAKER OUT
FOOTSWITCH
L
L
L
L
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(MONO)
(MONO)
(MONO)
(MONO)
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
R
R
R
R
PHONES
PIN
1+
1
9 / 10
INPUT
3
U
U
GA
MIC IN
0
-20dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
COMP
0
-20dB
COMP
COMP
0
-20dB
COMP
0
-20dB
0
-20dB
COMP
+50
+30dB
MAX
OFF
MAX
EQ
U
OFF
MAX
EQ
U
HI
12kHz
+15
U
-15
+15
600
-15
+15
U
-15
+15
600
1.5k
100
FREQ
150
8k
U
1.5k
100
-15
AUX
SEND
U
+15
U
+15
U
-15
OO
+15
U
OO
+15
U
2
L
1
5
U
OL
+10
L
OL
5
+10
U
0
20
20
SOLO
SOLO
R
L
OL
OL
5
+10
U
SOLO
L
SOLO
5
0
+15
U
OO
+15
U
L
OL
8
OL
5
+10
U
U
20
OL
+10
SOLO
30
15
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
15
dB
10
5
U
L
POWER AMP
R
MODE
LEVEL
SET
RUDE
SOLO
125
250
1K
500
2K
4K
8K
FX 2
SIG/OL
SIG/OL
U
OO +15
SEND MASTER
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
MODE
MON 1
MAINS
MON 2
MON 1
A (L)
STEREO
MAIN
Stereo Mains
B (R)
LPF
TAP TO EDIT
TAP
DELAY
120
U
MUTES
CH 1-12
INT FX
MUTE
+20
TAPE IN
HD1521
Aktivbox
FX RTN
dB
10
1
5
OO
MON
5
1
5
U
+15
OO
MON
dB
10
2
5
U
200Hz
MONO OUT
TO MON 2
U
dB
10
10
U
FX 1
+15
180
75Hz
OO
TO MON 1
U
INT FX
MUTE
OO
OL
B (R)
STEREO
MAIN
16K
BREAK
TAP
DELAY
R
+10
MON 2
MON 1
A (L)
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
FX 1
11/12
MON 1
MAINS
POWER AMP
FX 1
+15
PAN
L
16K
100
dB
10
MAX
MAIN
HD1521
Aktivbox
5
U
U
0
5
5
5
5
5
5
10
10
10
10
10
-20
10
20
20
SOLO
8K
10
OO +15
SEND MASTER
2
OO
0
20
30
4K
15
1
-20
10
20
SOLO
9/10
5
-20
10
30
dB
10
0
5
-20
+15
U
FX
R
5
+10
U
0
5
10
+15
U
OO
PAN
L
dB
10
OO
2
R
2K
FX
+15
PAN
1K
2
1
OO
500
MON
FX
+15
250
U
FX
2
OO
7
0
SOLO
OO
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
5
63
1
2
1
0dB = 0dBu
15
125
MON
+15
U
MON
FX
R
-20
30
+15
U
B
MAIN
METERS
10
AUX
SEND
U
OO
FX
+15
5
+10
20
30
SOLO
10
5
0
A
+15
1
iPod® Docking
Station
dB
10
5
10
20
30
+15
U
OO
LOW
80Hz
-15
POWER AMP
LIMITER
MON 1 EQUALIZER
+15
U
MON
2
PAN
R
-15
+15
U
MON
OO
+15
U
AUX
SEND
U
OO
2
OL
5
U
10
63
LOW
MID
400Hz
+15
1
1
6
-20
10
15
15
HI
MID
2.5kHz
+15
U
MON
+15
U
FX
OO
dB
10
-15
FX
+15
0
5
-20
20
30
L
0
5
+15
U
PAN
R
5
+15
U
OO
-15
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
OO
2
2
OO
EQ ASSIGN
MAIN
MON 2
15
HI
12kHz
+15
U
LOW
MID
400Hz
-15
PHANTOM
POWER
EQ
U
-15
HI
MID
2.5kHz
+15
MON
OO
+15
U
LOW
80Hz
-15
1
-15
FREQ
8k
U
1
FX
+15
dB
10
100
FX
PAN
10
20
30
+15
U
2
OO
+10
U
-20
10
+15
U
OO
1.5k
MON
2
+15
U
PIN
1+
1
MAX
LEVEL
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
HI
12kHz
-15
MID
+15
U
MON
OO
+15
600
AUX
SEND
U
OO
1
-15
150
+15
1
FX
4
0
-20
10
+15
U
FREQ
8k
U
MON
FX
+15
dB
10
5
+10
5
-20
30
OL
5
U
0
5
5
10
L
3
+15
U
OO
PAN
R
dB
10
OO
2
OO
AUX
SEND
+15
U
2
+15
U
LOW
80Hz
-15
MON
1
1.5k
EQ
U
HI
12kHz
-15
MID
+15
U
OO
FX
PAN
R
2
+15
U
+15
600
100
1
FX
+15
OO
dB
10
+15
U
-15
150
FREQ
8k
MON
2
2
+15
AUX
SEND
+15
U
OO
M
5
EQ
U
HI
12kHz
+15
U
LOW
80Hz
-15
MON
OO
1.5k
U
2
MAIN EQUALIZER
+20
GAIN
HI-Z
EQ
U
-15
MID
+15
U
OO
1
+15
600
100
1
FX
-15
150
8k
U
MON
+15
U
OO
FREQ
FX RTN
10
EQ
HI
12kHz
+15
U
LOW
80Hz
-15
FX
PAN
R
dB
10
+15
U
2
OO
PAN
L
+15
U
100
AUX
SEND
U
OO
2
OO
1.5k
-20
MAX
U
-15
MID
+15
MON
OO
+15
600
LOW
80Hz
1
1
-15
150
FREQ
8k
U
MON
FX
+15
OO
100
FX
1
1.5k
AUX
SEND
2
OFF
EQ
HI
12kHz
+15
U
1
U
+20
GAIN
COMP
MAX
U
-15
MID
+15
U
MON
FX
+15
600
-15
U
OO
FX
-15
150
+15
1
2
+15
U
LOW
80Hz
+15
U
MON
FREQ
8k
U
MON
OO
OFF
EQ
HI
12kHz
-15
MID
1.5k
AUX
SEND
U
1
OO
+15
600
100
+15
MON
+15
U
OO
-15
LOW
80Hz
+15
OO
+15
U
150
8k
U
LOW
80Hz
-15
FREQ
MAX
U
HI
12kHz
-15
MID
MID
150
OFF
EQ
U
HI
12kHz
Grafischer EQ
-15
FX RTN
LOW CUT
100 Hz
HI-Z
OFF
-20
GAIN
LOW CUT
100 Hz
11 / 12
M
MAIN OUT
11/12
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
INPUT
9/10
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
8
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
7
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
6
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
5
U
GA
MIC IN
0
-20dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
4
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
GAIN
B
R
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
1
2
Kompression
der
Stimme einstellen
SPEAKER OUT
A
30
SOLO
30
20
20
SOLO
30
SOLO
30
20
SOLO
30
20
SOLO
30
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
Mackie d.2 Pro
DJ Produktionspult
BOOTH
MAIN OUT
L
R
LINE
MIC
L
LIVE
RECORD
L
SEND
L(MONO)
PGM 1
PGM 2
R
L
PHONO
CD
R
RETURN
R
~100-240 VAC 50-60Hz 20W
FX
L
L
L
R
R
PHONO
MIC
CD
L
R
R
LINE
PHONO
GND
LINE
PHONO
GND
R
Passivboxen
Aktive Subwoofer
(Wiedergabe der Hauptmischung) (Wiedergabe der Stereo-Hauptmischung)
Plattenspieler mit Phonoausgangspegel
Bei diesem Diagramm sind Mikrofone an die Mic-Eingänge der Kanäle 1 und 2, ein DrahtlosmikrofonEmpfänger an den Mic-Eingang von Kanal 4 und ein grafischer EQ an die Insert-Buchse von Kanal 4 (zur
Feedback-Unterdrückung im Drahtlosmikrofon) angeschlossen. Eine iPod Docking Station ist über "Cinch-auf6,35 mm TS-Adapter" mit den Kanälen 11/12 verbunden.
Der Mackie d.2 Pro DJ-Mischer ist mit zwei Plattenspielern verbunden. Seine Ausgänge sind an die stereo
Line-Eingänge von Kanal 9/10 angeschlossen. Mit den modernen DJ-Reglern des d.2 Pro können Sie das
Beste aus Ihren Platten herausholen. Mit dem Aktivmischer geben Sie die Ausgangssignale des d.2 Pro wieder
und steuern die Mikrofone und den iPod.
Der Power Amp Mode-Schalter bewirkt, dass die Stereohauptmischung über die Passivboxen wiedergegeben wird, die an die Boxenpegel-Ausgänge angeschlossen sind.
Die Mackie HD1521 Aktivboxen und Aktivsubwoofer sind an die Line-Pegel Main Mix-Ausgänge angeschlossen und geben die Stereohauptmischung zum Publikum aus.
%+4ZTUFN
PPM1012
L
1
1
2
2
L
L
LAMP
12V 0.5A
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
L
1
MIC
2
MIC
3
MIC
4
MIC
5
MIC
6
MIC
7
MIC
8
MIC
MON SEND
FX SEND
IN
R
TAPE
OUT
MAIN INSERT
FX
R
TIP: FX1
RING: FX2
R
LINE
LINE
(BAL/UNBAL)
LINE
(BAL/UNBAL)
LINE
(BAL/UNBAL)
LINE
(BAL/UNBAL)
HI-Z
LINE
LINE
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
SPEAKER OUT
A
L
(BAL/UNBAL)
L
L
(MONO)
(MONO)
L
(MONO)
(MONO)
PHONES
PIN
1+
1
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
9 / 10
INPUT
Kompression
der
1
2
Stimme einstellen
U
3
U
GA
MIC IN
0
-20dB
0
-20dB
GAIN
+50
+30dB
GAIN
LOW CUT
100 Hz
U
GA
MIC IN
0
-20dB
0
-20dB
GAIN
0
-20dB
GAIN
0
-20dB
GAIN
0
-20dB
GAIN
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
0
-20dB
+50
+30dB
MAX
OFF
MAX
EQ
U
-15
+15
U
-15
+15
600
OFF
-15
+15
U
-15
+15
600
1.5k
100
FREQ
150
1.5k
100
-15
AUX
SEND
MON
1
OO
+15
U
OO
+15
U
MON
2
U
+15
U
5
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
1
+15
U
-15
+15
600
FREQ
150
8k
U
1.5k
100
-15
-15
AUX
SEND
MON
OO
+15
U
OO
+15
U
U
FX
5
FREQ
150
+15
U
100
U
OO
+15
2
OL
5
U
0
5
-20
OO
+15
R
L
3
OL
+10
+15
5
U
4
OL
+10
+15
U
5
U
+15
U
OO
+15
5
OL
5
6
OL
U
+15
U
OO
+15
U
-15
-15
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
+15
U
OO
+15
5
R
L
7
0
OL
+10
+15
5
U
8
OL
+10
dB
10
5
U
OL
dB
10
10
10
20
20
SOLO
30
SOLO
30
SOLO
L
10
R
LEVEL
SET
5
RUDE
SOLO
0
5
10
15
15
63
125
250
1K
500
2K
4K
8K
POWER AMP
MODE
MON 1
MAINS
16K
MON 2
MON 1
POWER AMP
FX 1
FX 2
SIG/OL
U
U
OO +15
SEND MASTER
OO +15
SEND MASTER
SIG/OL
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
MODE
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
MON 1
MAINS
A (L)
MON 2
MON 1
A (L)
B (R)
STEREO
MAIN
B (R)
STEREO
MAIN
Mon1/Mon2
LPF
TAP TO EDIT
120
U
BREAK
TAP
DELAY
TAP
DELAY
INT FX
MUTE
INT FX
MUTE
MUTES
CH 1-12
+20
TAPE IN
OO
FX RTN
dB
10
1
FX RTN
dB
10
FX 1
2
OO
MON
dB
10
1
+15
OO
MON
dB
10
200Hz
MONO OUT
TO MON 2
U
+15
180
75Hz
OO
TO MON 1
U
R
11/12
HD1531
Aktivbox
10
2
dB
10
5
5
5
5
5
U
U
U
U
U
5
10
20
30
15
C200 Passive Bühnenmonitore
(Wiedergabe des
Mon 2-Ausgangs)
MAX
MAIN
0
10
20
SOLO
0
5
5
5
5
-20
10
20
30
16K
100
5
-20
10
SOLO
8K
FX 1
+10
20
30
+15
OL
5
U
10
SOLO
OO
2
20
30
+15
U
FX
10
SOLO
OO
PAN
20
30
4K
MON 1 EQUALIZER
1
0
5
-20
2K
FX
L
+10
1K
2
R
9/10
500
MON
10
SOLO
+15
U
2
0
5
-20
+15
U
OO
FX
L
250
HD1531
Aktivbox
5
1
OO
PAN
R
dB
10
0
5
-20
OO
2
PAN
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
0
125
MON
1
+15
U
0dB = 0dBu
5
5
FX
FX
2
U
2
OO
B
MAIN
METERS
15
AUX
SEND
MON
1
OO
FX
U
+15
U
FX
PAN
dB
10
+15
U
OO
A
+15
1
OO
POWER AMP
LIMITER
10
10
+15
U
MON
2
1
+15
U
U
MON
FX
-15
AUX
SEND
20
30
5
15
LOW
80Hz
+15
1
OO
+15
U
-15
10
SOLO
10
5
63
LOW
MID
400Hz
20
30
15
10
15
HI
MID
2.5kHz
+15
U
MON
2
+15
U
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
-15
-15
LOW
MID
400Hz
FREQ
+15
MON
OO
+15
U
LOW
80Hz
1
OO
L
5
-20
EQ ASSIGN
MAIN
MON 2
15
HI
12kHz
HI
MID
2.5kHz
8k
MON
R
+10
1.5k
-15
2
0
5
-20
U
+15
U
-15
PHANTOM
POWER
EQ
U
HI
12kHz
-15
PIN
1+
1
MAX
LEVEL
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
0
EQ
U
MID
AUX
SEND
FX
U
+15
600
150
+15
PAN
dB
10
+15
U
-15
LOW
80Hz
1
OO
OO
M
5
EQ
-15
100
FX
L
+10
U
2
R
dB
10
FREQ
8k
MON
2
0
5
-20
+15
U
OO
FX
L
1.5k
1
OO
PAN
R
dB
10
0
5
-20
OO
2
PAN
150
-15
1
+15
U
+15
600
100
FX
OO
+15
U
-15
MON
MON
FX
2
dB
10
+15
U
1
+15
U
FX
L
+15
U
OO
FREQ
-15
AUX
SEND
U
R
MAIN EQUALIZER
+20
GAIN
HI
12kHz
MID
+15
MON
OO
GAIN
U
HI-Z
drücken
8k
U
2
U
HI-Z
EQ
HI
12kHz
LOW
80Hz
-15
FX
OO
1.5k
AUX
SEND
MON
PAN
R
+10
+15
U
1
OO
2
U
+15
U
OO
FX
1
dB
10
OO
+15
600
FX RTN
11/12
-20
+20
LOW CUT
100 Hz
U
MID
+15
MON
MON
+15
U
-15
LOW
80Hz
+15
U
-15
R
1
M
MAIN OUT
10
EQ
HI
12kHz
8k
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
-15
FX RTN
MAX
U
MID
Send
1.5k
100
FX
0
5
+15
600
150
+15
PAN
L
OL
U
MON
R
+10
+15
U
-15
OFF
EQ
HI
12kHz
1
1
1
1
Return
Line-Pegel-Effekt
(an INSERT
angeschlossen)
2
2
2
2
2
U
-15
LOW
80Hz
-15
FX
dB
10
FREQ
MAX
U
MID
8k
MON
PAN
L
1.5k
AUX
SEND
1
OO
150
+15
Keyboard
+15
U
+15
600
100
FX
OO
+15
U
-15
LOW
80Hz
+15
U
-15
OFF
EQ
HI
12kHz
MID
8k
LOW
80Hz
-15
FREQ
MAX
U
HI
12kHz
MID
8k
U
OFF
EQ
U
HI
12kHz
MID
150
MAX
EQ
U
HI
12kHz
11 / 12
COMP
HI-Z
OFF
-20
GAIN
LOW CUT
100 Hz
R
INPUT
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
R
9/10
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
COMP
8
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
COMP
7
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
COMP
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
COMP
5“Insert”6
4
U
GA
MIC IN
+50
+30dB
B
R
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
SPEAKER OUT
FOOTSWITCH
Bedienungshandbuch
Mikrofone
10
30
10
20
SOLO
30
10
20
SOLO
30
10
20
SOLO
30
10
20
20
SOLO
30
SOLO
30
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
C300z Passive Bühnenmonitore
(Wiedergabe des Mon 1-Ausgangs)
Elektronisches Drum Kit
Aktive Subwoofer
Aktive Subwoofer
(Wiedergabe der
(Wiedergabe der
rechten Hauptmischung) linken Hauptmischung)
Bei diesem Diagramm sind Mikrofone an die Mic-Eingänge der Kanäle 1 - 4, E-Gitarren direkt an die
Kanäle 7 und 8 (Hi-Z-Taste gedrückt), ein Line-Pegel-Effekt an den Insert von Kanal 7, ein Keyboard an die
Kanäle 9/10 und ein elektronisches Drum Kit an die Kanäle 11/12 angeschlossen. Bearbeiten Sie die Stimmen nach Bedarf mit Kompression, indem Sie die Kompressionsregler der Kanäle 1 - 4 feineinstellen.
Der rückseitige Power Amp Mode-Schalter bewirkt, dass die Monitor 1-Mischung über Kanal A und die
Monitor 2-Mischung über Kanal B wiedergegeben wird.
Mackie HD1531 Aktivboxen und Aktivsubwoofer sind mit den Line-Pegel Main Mix-Ausgängen verbunden und geben die Stereohauptmischung zum Publikum aus. Die Subs geben die tiefen Frequenzen und die
HD1531 die mittleren und hohen Frequenzen wieder.
Die passiven Bühnenmonitore C200 sind an den Boxenpegel-Ausgang von Kanal B des Aktivmischers
angeschlossen. Sie geben die Bühnenmonitormischung 2 zu den Musikern aus. Die passiven Bühnenmonitore
C300z sind an den Boxenpegel-Ausgang von Kanal A angeschlossen und geben die Bühnenmonitormischung
1 wieder.
#BOE4ZTUFN
Bedienungshandbuch
PPM1012
PPM1012 Features
3
2
3
SPEAKER OUT
POWER
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
SPEAKER OUT
A
B
AVIS: RISQUE DE CHOC ELECTRIQUE — NE PAS OUVRIR
WARNING: TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC
SHOCK, DO NOT EXPOSE THIS EQUIPMENT TO RAIN OR
MOISTURE. DO NOT REMOVE COVER. NO USER SERVICEABLE
PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO QUALIFIED PERSONNEL.
PIN
1+
1
1
SERIAL NUMBER
PIN
1+
1
CAUTION
HOT SURFACE,
AVOID CONTACT
REVISION
OUTPUT POWER: @ 4 OHMS,
800 WATTS PEAK PER CH
MINIMUM LOAD: 4 OHMS PER CHANNEL
4
Rückseite
4
Es sind zwei standard Anschlusstypen verfügbar:
Speakons und 6,35 mm TS.
1. NETZANSCHLUSS
1ñ
Schließen Sie hier das mitgelieferte 3-polige IEC-Netzkabel an.
1+
KALT
SEHR WICHTIG
Bevor Sie das Netzkabel in den Aktivmischer
stecken, sollten Sie sicherstellen, dass die erforderliche Gerätespannung mit der Spannung
der Netzsteckdose übereinstimmt. Verwenden Sie nur das
mitgelieferte Netzkabel. Unterbrechen Sie nicht die Verbindung zum Erdungspol des Steckers. Dies ist gefährlich.
HEISS
t 7FSESBIUVOHEFS4QFBLPO"VTHÊOHF1PMQPTJtiv (heiß) und Pol 1– negativ (kalt).
Speakon Mono-Anschluss
SCHIRM
Über diese Ausgänge werden Signale mit Boxenpegel
von den internen Endstufen zu den Passivboxen ausgegeben. Die Ausgänge lassen sich mit dem Amp Mode-Schalter
[53] entweder als Stereo Main Mix, Mono Main Mix/Monitor 1 oder Monitor 1/Monitor 2 konfigurieren.
Die Ausgangsleistung des PPM1012 beträgt 500 Watt
RMS pro Kanal und 800 Watt Spitze an 4 Ohm.
10
PPM1012
SPITZE
SPITZE
SCHIRM
t 7FSESBIUVOHEFSNN54"VTHÊOHF4QJU[F
positiv und Schirm negativ.
6,35 mm TS-Anschluss
Die beiden Ausgangstypen sind parallel verdrahtet und
können gleichzeitig verwendet werden.
SEHR WICHTIG
Die Aktivmischer benötigen eine Mindestimpedanz von 4 Ohm pro Kanal, die nicht unterschritten werden sollte. Sind beide Ausgänge
QSP,BOBMCFMFHUNVTTEJF*NQFEBO[KFEFS#PY0IN
oder mehr betragen.
4. BELÜFTUNG
Über die rückseitigen Belüftungsöffnungen können die internen Ventilatoren flotte und minzfrische Kühlluft zu den internen Endstufen leiten.
Blockieren Sie diese Öffnungen nicht, da andernfalls die
Amps überhitzen und sich ausschalten könnten. Entfernen
Sie auch nicht die Standfüße, da sie den Aktivmischer vom
Boden abheben und die Belüftung ermöglichen.
SEHR WICHTIG
IM DETAIL
3. BOXENPEGEL-AUSGÄNGE
SCHIRM
SPITZE
Drücken Sie die Oberseite des Kippschalters nach
unten, um den Mischer einzuschalten. Die vorderseitige
Power LED [42] leuchtet fröhlich, falls der Mischer an
eine geeignete stromführende Netzsteckdose angeschlossen ist.
Faustregel: Den Mischer zuerst vor den externen
Endstufen oder Aktivboxen einschalten und
zuletzt ausschalten. Dadurch können keine Ein-/
Ausschaltknackser in den Boxen auftreten.
1+
2ñ
2. POWER-SCHALTER
Drücken Sie die Unterseite des Schalters, um den Mischer in einem sicheren Moment auszuschalten. Während
eines Heavy Metal-Solos des Gitarristen dürfte der falsche
Zeitpunkt sein.
1ñ
2+
L
5
6
11
1
MIC 1
LINE
MIC 2
LINE
MIC 3
LINE
MIC 4
LINE
MIC 5
LINE
MIC 6
LINE
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
7
MIC 7
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
7
MIC 8
MON SEND
2
15
1
FX SEND
2
IN
R
TAPE
21
OUT
L
R
MAIN INSERT
16
L
16
LAMP
12V 0.5A
L
FX
FOOTSWITCH
TIP: FX1
RING: FX2
R
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
INSERT
INSERT
8
L
(MONO)
R
INPUT 9/ 10
8
L
(MONO)
R
INPUT 11 / 12
12
L
(MONO)
FX RTN 1
R
12
R
L
(MONO)
FX RTN
2
R
17
M
MAIN OUT
PHONES
OO
M
MAX
LEVEL
20
18
19
Anschluss-Sektion
Die Phantomspannung des Mischers wird global
über den Phantom-Schalter [43] aktiviert. (Die Phantomspannung wird also für alle Kanäle gemeinsam einund ausgeschaltet.)
Schließen Sie keine unsymmetrischen oder
Ribbon-Mikrofone an die Mic-Eingangsbuchsen
an, solange die Phantomspannung aktiviert ist.
Schließen Sie nur dann Instrumenten-Ausgänge an die XLR
Mic-Eingänge mit Phantomspannung an, wenn Sie sicher
sind, dass dies gefahrlos möglich ist.
SEHR WICHTIG
Hier schließt man die verschiedensten Dinge an:
Mikrofone, Line-Pegel-Instrumente, Gitarren, Effekte,
Recorder, PA-System, Aktivmonitore, Aktivsubwoofer
usw. (Die Boxenpegel-Ausgänge der internen Endstufen
befinden sich auf der Rückseite.) Lassen Sie sich von den
Anschlussdiagrammen zu neuen Verschaltungen inspirieren. In Anhang B (Seite 29) finden Sie weitere Details und
hübsche Zeichnungen der mit dem Mischer verwendbaren
Anschlüsse.
Bedienungshandbuch
10 11 13 14
5. MIC-EINGÄNGE
Wir verwenden phantomgespeiste, symmetrische Mikrofoneingänge wie die Megapulte der großen Studios – und aus
genau dem gleichen Grund: Dieser Schaltungstyp ist die optimale Abwehr gegen Brummen und Rauschen. Hier können
4JFGBTUKFEFO.JLSPGPOUZQNJUFJOFNTUBOEBSE9-34UFDLFS
anschließen.
Professionelle Ribbon-, Dynamik- und Kondensatormikrofone klingen über diese Eingänge alle exzellent. Die
Mic-Eingänge verarbeiten alle erdenklichen Mikrofonpegel
ohne Überlastung.
Die Signale mit Mikrofonpegel werden durch die erstklassigen Mikrofonpreamps geleitet und in Line-PegelSignale umgewandelt.
Die Kanäle 1 bis 6 zeichnen sich zudem durch integrierte
in-line Kompressoren [25] aus. Damit können Sie dem
Gesang genau die richtige Menge an Kompression hinzufügen sowie Verzerrungen und Überlastung vermeiden.
PHANTOMSPANNUNG
Die meisten modernen, professionellen Kondensatormikrofone benötigen 48V Phantomspannung. Hierbei
überträgt der Mischer über die für Audiosignale benutzten Adern eine schwache Gleichspannung zur Mikrofonelektronik. (Semiprofessionelle Kondensatormikrofone
verwenden für den gleichen Zweck interne Batterien.)
“Phantom” bedeutet, dass diese Spannung von Dynamikmikrofonen, die keine externe Spannung benötigen und
davon unbeeinflusst bleiben, nicht wahrgenommen wird
(z. B. Shure SM57/SM58).
6. MONO LINE-EINGÄNGE (KANAL 1 - 6)
Diese 6,35 mm-Buchsen nutzen die gleiche Schaltung
(aber keine Phantomspannung) wie die Mic-Preamps und
können von symmetrischen/unsymmetrischen Quellen
angesteuert werden.
Um hier symmetrische Kabel anzuschließen, benutzen
Sie einen 6,35 mm TRS-Stecker (Spitze/Ring/Schirm).
Um hier unsymmetrische Kabel anzuschließen, verwenden Sie einen 6,35 mm mono (TS) Klinkenstecker
bzw. ein standard Instrumentenkabel.
7. LINE/INSTRUMENT-EINGÄNGE (KANAL 7, 8)
Die Line-Pegel-Eingänge der Kanäle 7 und 8 akzeptieren
auch Signale mit Instrumentenpegel, wenn die Hi-Z-Tasten
[26] gedrückt sind. So lassen sich beispielsweise Gitarren
direkt ohne DI-Box an die Kanäle 7 und 8 anschließen. Die
Eingangsimpedanz ist für Direktanschlüsse optimiert und
die Klangtreue bei den Höhen sichergestellt.
8. STEREO LINE-EINGÄNGE (KANAL 9/10 & 11/12)
Diese Kanäle verfügen über stereo Line-Eingänge. Monoquellen stecken Sie einfach in den linken Eingang von
Kanal 9 oder 11 (Aufschrift: Left/Mono) und das Signal
wird (wie von Zauberhand) zu gleichen Anteilen auf die
linke und rechte Seite der Hauptmischung geleitet.
Bedienungshandbuch
11
PPM1012
10 11 13 14
L
5
6
9
1
MIC 1
LINE
MIC 2
LINE
MIC 3
LINE
MIC 4
LINE
MIC 5
LINE
MIC 6
LINE
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
7
MIC 7
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
7
MIC 8
INSERT
An die unsymmetrischen 6,35 mm-Buchsen der Kanäle
1 - 8 werden serielle Effektprozessoren, wie Kompressoren,
EQs, De-Esser oder Filter, angeschlossen. Der Insert-Punkt
liegt hinter dem Gain-Regler [23] und dem Kompressor
[25] (bei den Kanälen 1 – 6), aber vor den EQs [27 - 32]
und dem Fader [40] des Kanals. Das Kanalsignal kann
über die Insert-Buchse zu einem externen Gerät geleitet,
bearbeitet (wie auch immer) und über die gleiche InsertBuchse zurückgeführt werden. Hierfür benötigen Sie ein
spezielles Insert-Kabel, das wie folgt verdrahtet sein muss:
Dieser Stecker wird mit einer der KanalInsert-Buchsen des Mischers verbunden.
SEND zum Prozessor
RETURN vom Prozessor
“Spitze”
“Ring”
Spitze = Send (Ausgang zum Effektgerät)
Ring = Return (Eingang vom Effektgerät)
Schirm = gemeinsame Erdung
Insert-Buchsen lassen sich auch als Kanal-Direktausgänge verwenden (post-gain und pre-EQ). In der AnschlussSektion auf Seite 30 (Abb. G) werden drei Einsatzmöglichkeiten für Insert-Anschlüsse gezeigt.
10. MON SEND 1 und MON SEND 2
Über diese 6,35 mm TRS-Buchse leiten Sie das Monitor 1
Line-Pegel-Ausgangssignal zu Bühnenmonitoren. Dies können passive, von einem externen Amp betriebene Bühnenmonitore oder aktive Bühnenmonitore mit integriertem
Verstärker sein.
Da Mon Send 1 und Mon Send 2 voneinander unabhängig sind, können Sie zwei separate Monitormischungen
einrichten. Falls Sie nur eine Monitormischungen benötigen, verwenden Sie Monitor 1, da er über einen eigenen
grafischen EQ [45] verfügt.
Das Monitor 1-Signal ist die Summe (Mischung) aller
Kanäle, deren Mon 1-Regler [33] höher als das Minimum eingestellt ist. Das Monitor 2-Signal ist die Summe
(Mischung) aller Kanäle, deren Mon 2-Regler [34] höher
als das Minimum eingestellt ist Der Gesamtausgangspegel
von Monitor 1 kann mit dem Mon 1 Master Level-Fader
[58] und der Klang mit dem grafischen Monitor 1-EQ [45]
feineingestellt werden.
12
PPM1012
2
FX SEND
2
IN
TAPE
OUT
L
R
MAIN INSERT
16
L
16
LAMP
12V 0.5A
L
FX
FOOTSWITCH
TIP: FX1
RING: FX2
R
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
9. INSERT (KANAL 1 - 8)
Ring
Spitze
Schirm (TRS-Stecker)
MON SEND
15
1
R
21
INSERT
8
L
(MONO)
R
INPUT 9/ 10
8
L
(MONO)
R
INPUT 11 / 12
12
L
(MONO)
FX RTN 1
R
12
R
L
(MONO)
FX RTN
2
R
17
M
MAIN OUT
PHONES
OO
M
MAX
LEVEL
20
18
19
Die Monitorausgaben bleibt unbeeinflusst vom Main
Fader [59] oder den Kanalfadern [40]. Dadurch können
Sie die Monitormischung und deren Pegel wunschgemäß
einstellen und müssen sie nicht nachregeln, sobald ein
Kanalpegel oder der Main Mix-Pegel verändert wird. Dies
ist das Hauptziel einer Monitormischung: Unabhängigkeit
von der Hauptmischung.
11. FX SEND 1 und FX SEND 2
Über diese 6,35 mm TRS-Anschlüsse kann man die
FX-Ausgangssignale mit Line-Pegel zu externen Effektprozessoren übertragen, wobei die internen Effektprozessoren
abgetrennt werden.
Da FX Send 1 und FX Send 2 voneinander unabhängig
sind, kann man zwei separate Effektprozessoren einrichten.
Das FX 1-Ausgangssignal besteht aus einer Mischung aller Kanäle, deren FX 1-Regler [35] höher als das Minimum
eingestellt ist. Das FX 2-Ausgangssignal besteht aus einer
Mischung aller Kanäle, deren FX 2-Regler [36] höher als
das Minimum eingestellt ist.
In diesen FX-Ausgängen sind keine mit den internen
Effektprozessoren bearbeiteten Audiosignale enthalten.
Wenn man ein Gerät an einen dieser Ausgänge anschließt,
werden die normalerweise zu den internen Effektprozessoren geleiteten Signale unterbrochen und zu diesen
Ausgängen umgeleitet. Dadurch wird eine doppelte Anwendung von Effekten verhindert.
Beide FX-Ausgänge werden von den Kanalfadern [40]
beeinflusst. Man kann also den FX-Pegel wunschgemäß
einstellen und ihn dann allen Änderungen folgen lassen,
die am Kanalpegel vorgenommen werden.
Bei normalen Anwendungen werden die unbearbeiteten
(trockenen) mono FX Sends zu einem externen Effektprozessor geleitet. Das bearbeitete (nasse) stereo Ausgangssignal des externen Effektprozessors wird mit den stereo FX
Returns [12] verbunden. Mit den FX Return Fadern [57]
kann man bestimmen, wieviel Effektsignal in der Hauptmischung erscheint.
Spitze = Send (Ausgang zum Effektgerät)
Über diese 6,35 mm TRS-Eingänge können Sie das
bearbeitete Stereo-Ausgangssignal eines externen Effektprozessors der Hauptmischung hinzufügen. Der Pegel
der eingehenden Signale wird mit den FX Return-Fadern
<>FJOHFTUFMMU.BOLBOOEJF4JHOBMFXJFKFEFOBOEFSFO
Eingang auch auf Solo oder stummschalten (und so in den
Kopfhörern vorbereiten).
Ring = Return (Eingang vom Effektgerät)
Über diese Eingänge können Sie der Hauptmischung
auch beliebige stereo Line-Pegel-Signale hinzufügen, es
müssen also nicht unbedingt Effektprozessoren sein. Die
Eingänge sind mit den Line-Pegel-Kanaleingängen vergleichbar, verfügen aber nicht über Gain-Regler, Kanal-EQs
oder Pan-Regler. Mit den Reglern FX 1 to Mon 1 [56] und
FX 1 to mon 2 kann man FX 1 Return-Signale auch den
Monitor 1- und 2-Wegen hinzufügen.
Schirm = gemeinsame Erdung
16. MAIN OUTPUTS
Diese symmetrischen 6,35 mm TRS- und XLR-Ausgänge
geben die stereo Hauptmischung mit Line-Pegel aus.
Man kann diese Ausgänge mit den Line-Pegel-Eingängen
externer Endstufen plus Passivboxen oder den Eingängen
von Aktivboxen verbinden. Dies ist praktisch, wenn mehr
Leistung benötigt wird oder die Anlage bereits vorhanden
ist. Dann kann man mit den internen Verstärkern andere
Boxen betreiben, z. B. passive Monitore, nachdem man den
Amp Mode-Schalter [53] entsprechend eingestellt hat.
Diese Line-Pegel Ausgänge liefern das gleiche Signal wie
die Boxenpegel-Ausgänge [3] (wenn Stereo Mains gewählt
ist).
Bedienungshandbuch
12. FX RTN 1 und FX RTN 2
13. TAPE-EINGÄNGE
Über diese unsymmetrischen stereo Cinch-Eingänge
können Sie Tapedecks, CD-Player oder andere Quellen mit
Line-Pegel abspielen, wenn die Band eine Pause macht.
Der Eingang ist nur bei gedrückter Break-Taste [51] aktiviert, wobei gleichzeitig die Hauptmischung umgangen
und nur der Tape-Eingang über die Hauptboxen ausgegeben wird.
14. TAPE-AUSGÄNGE
Über diese unsymmetrischen stereo Cinch-Ausgänge
können Sie die stereo Hauptmischung auf Tapedecks,
Hard Disk Recorder, automatische CD-Brenner, Computer
usw. aufnehmen. Nützlich für die Nachwelt/das Archiv/
oder gerichtliche Verfahren, sobald die Band eine Reunion
plant.
Über den Tape-Ausgang wird die stereo Hauptmischung
vor dem Hauptfader [59] und dem grafischen Haupt-EQ
[44] ausgegeben.
15. MAIN INSERTS
An diese unsymmetrischen 6,35 mm TRS-Buchsen lassen
sich serielle Effektprozessoren, wie Kompressoren, EQs,
De-Esser oder Filter anschließen. Der Insert-Punkt liegt
vor dem grafischen Main Mix Master EQ [44] und dem
Main Mix-Fader [59]. Die Main Mix-Signale werden über
die Insert-Buchse zu einem externen Gerät ausgegeben,
dort bearbeitet (wie auch immer) und über die gleiche
Insert-Buchse wieder zurückgeführt. Hierfür wird ein
spezielles Insert-Kabel benötigt, das wie folgt verdrahtet
sein muss (wie bei einem Kanal-Insert):
Ring
Spitze
Schirm (TRS-Stecker)
Dieser Stecker wird mit einer der KanalInsert-Buchsen des Mischers verbunden.
SEND zum Prozessor
RETURN vom Prozessor
“Spitze”
“Ring”
17. MAIN MONO-AUSGANG
Diese 6,35 mm TRS- und XLR-Anschlüsse liefern eine
auf Mono summierte Kopie der Hauptmischung. Ideal
zum Betreiben eines mono PA-Systems. Sie verbinden den
Ausgang mit den Eingängen einer externen Endstufe plus
Passivboxen oder direkt mit Aktivboxen. Alle Änderungen
an der Hauptmischung wirken auf diesen Ausgang. Man
kann den Ausgangspegel mit dem Mono Out-Regler [55]
steuern und relativ zu den linken/rechten Hauptausgängen
hoch- oder zurückdrehen.
Bei aktiviertem Low Pass Filter (LPF)-Schalter [54]
wird über den Mono-Ausgang nur der Frequenzbereich
unter der mit dem Low-Pass-Regler [54] eingestellten
Frequenz ausgegeben. Man kann über den Mono-Ausgang
dann aktive Subwoofer oder Verstärker mit passiven Subwoofern betreiben. (Über die linken/rechten Hauptausgänge wird weiterhin der volle Frequenzbereich ausgegeben.) Durch Feintuning des Mono Out-Reglers können Sie
eine gute Balance zwischen Subwoofer und linken/rechten
Hauptausgängen herstellen.
18. PHONES-AUSGANG
Über diesen 6,35 mm TRS-Anschluss werden die Signale
zu Ihren Stereokopfhörern ausgegeben.
Im normalen Betrieb hören Sie die linke/rechte Hauptmischung und können den Kopfhörerpegel mit dem
Phones-Pegelregler [19] einstellen. Der Main Mix Fader
[59] wirkt auch auf den Kopfhörerpegel.
Sobald ein Solo-Schalter [41] gedrückt ist, hören Sie
nur den auf Solo geschalteten Kanal in den Kopfhörern.
Auf diese Weise können Sie Kanäle vorhören, bevor sie der
Hauptmischung hinzugefügt werden. (Die in die Kopfhörer
eingespeisten Solo-Signale werden vom Kanalfader oder
Hauptfader nicht beeinflusst. Drehen Sie vorsorglich den
Phones-Pegel zurück, da auf Solo geschaltete Kanäle überraschend laut sein können.)
Bedienungshandbuch
13
PPM1012
10 11 13 14
L
5
6
9
1
MIC 1
LINE
MIC 2
LINE
MIC 3
LINE
MIC 4
LINE
MIC 5
LINE
MIC 6
LINE
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
7
MIC 7
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
7
MIC 8
Der Kopfhörerausgang ist standardmäßig verdrahtet:
Spitze = linker Kanal
Ring = rechter Kanal
SEHR WICHTIG
Schirm = gemeinsame Erdung
VORSICHT: Der Kopfhörerausgang ist sehr laut
und kann dauerhafte Gehörschäden verursachen. Sogar mittlere Pegel können bei manchen
Kopfhörern schmerzhaft laut sein. BITTE VORSICHT!
Drehen Sie den Phones-Pegelregler [19] zunächst ganz
zurück, bevor Sie Kopfhörer anschließen, eine Solo-Taste
drücken oder andere Änderungen vornehmen, die den
Kopfhörerpegel beeinflussen könnten. Drehen Sie den
Regler dann langsam auf.
19. LEVEL
Damit steuern Sie den Pegel des Ausgangssignals für
Ihre Stereokopfhörer.
SEHR WICHTIG
Drehen Sie diesen Regler immer ganz zurück,
bevor Sie Anschlüsse an Ihrem System vornehmen oder Kopfhörer aufsetzen oder die SoloTaste [41] drücken. Drehen Sie den Regler dann langsam
und vorsichtig auf, um Ihr Gehör zu schützen.
20. FX FOOTSWITCH-BUCHSE
An diese Buchse können Sie einen Fußschalter anschließen. (Jeder 2-Tasten Ein/Aus-Fußschalter ist geeignet.)
Mit ihm lassen sich die beiden internen Effektprozessoren
bequem stummschalten bzw. aktivieren, während Sie mit
dem Fuß aufstampfen und ziemlich verärgert aussehen.
Wenn die internen Effekte bereits mit den Mute-Tasten
[64] stummgeschaltet sind, bleibt der Fußschalter wirkungslos.
Der Fußschalter wirkt nur auf die internen Effekte.
Die Ausgabe zu und Eingabe von externen Effekten bleibt
unbeeinflusst.
14
PPM1012
2
FX SEND
2
IN
TAPE
OUT
L
R
MAIN INSERT
16
L
16
LAMP
12V 0.5A
L
FX
FOOTSWITCH
TIP: FX1
RING: FX2
R
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
INSERT
Der Ausgang ist so verdrahtet, dass die Spitze auf FX1
und der Ring auf FX2 wirkt.
MON SEND
15
1
R
21
INSERT
8
L
(MONO)
R
INPUT 9/ 10
8
L
(MONO)
R
INPUT 11 / 12
12
L
(MONO)
FX RTN 1
R
12
R
L
(MONO)
FX RTN
2
R
17
M
MAIN OUT
PHONES
OO
M
MAX
LEVEL
20
18
19
21. BNC LAMPEN-ANSCHLUSS
Dieser 12V Anschluss befindet sich in der oberen rechUFO&DLFEFT.JTDIFSVOELBOOKFEFTUBOEBSE#/$-BNQF
betreiben, z. B. Littlite® #12G oder #12G-HI (Hochintensität).
In ihrem sanften Licht können Sie Ihre Audiomagie wie
ein alter Zauberer zelebrieren. Es zieht leider auch alle
Schnaken, Motten und hungrigen Fledermäuse im Umkreis
eines Kilometers an. Viel Spaß.
22. MITTAGSPAUSENVERLÄNGERUNG
Dieser Regler verlangsamt die Zeit und dehnt die
Mittagspause aus. Erst betätigen, nachdem Sie Essen und
Getränke erhalten haben, sonst kann es sehr lange dauern.
Nicht betätigen bei Drum-Soli oder Scat-Gesängen.
Die 10 vertikalen Kanalzüge sehen sehr ähnlich aus und
weisen nur geringe Unterschiede auf. Jeder Kanal arbeitet
unabhängig und steuert nur die Signale, die an die direkt
darüber liegenden Eingänge angeschlossen sind.
1
MIC 1
MIC 2
LINE
LINE
MIC 4
LINE
MIC 5
LINE
MIC 6
LINE
MIC 7
MIC 8
HI-Z
LINE
LINE
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
(BAL/UNBAL)
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
INSERT
1
2
3
U
U
+50
+30dB
0
-20dB
GAIN
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
MAX
OFF
EQ
U
MAX
OFF
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
U
1.5k
FREQ
1.5k
100
-15 +15
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
U
FX
+15
U
OO
OO
OO
L
1
dB
10
5
U
OL
+10
5
2
U
OL
+10
-20
20
U
30
3
OL
+10
U
4
OL
+10
U
30
5
OL
+10
5
U
6
OL
+10
U
30
OO
L
7
OL
+10
U
dB
10
5
U
30
FX
2
+15
OO
+15
PAN
R
L
9/10
OL
+10
Das Blockdiagramm auf Seite 33 zeigt den Signalfluss
ausführlich, aber hier ist eine kurze Beschreibung des
Signalverlaufs durch die Kanalzugsektion:
Die über die Mic- oder Line-Eingänge eingehenden Signale durchlaufen einen Preamp, dessen Verstärkung mit
dem Gain-Regler eingestellt wird.
R
dB
10
11/12
5
U
OL
+10
0
-20
Das Signal durchläuft dann ein Lowcut-Filter (nur
Monokanäle), die Kompressor-Schaltung (nur Kanal 1 bis
6), die Insert-Buchse (nur Monokanäle), den Kanal-EQ,
Kanalfader, Pan-Regler und weiter zur Hauptmischung.
-20
10
20
30
Signalfluss
5
10
SOLO
+15
U
0
-20
20
SOLO
OO
5
10
20
30
L
0
-20
1
+15
U
PAN
R
+10
2
FX
2
OO
8
MON
FX
+15
OL
+15
U
1
OO
5
10
SOLO
5
+15
U
OO
FX
+15
U
dB
10
OO
2
PAN
R
1
MON
2
0
-20
20
SOLO
5
+15
U
FX
+15
5
10
20
OO
dB
10
0
-20
30
L
+15
U
OO
1
PAN
R
5
10
SOLO
OO
OO
FX
2
MON
1
2
FX
+15
dB
10
0
-20
20
SOLO
5
5
10
20
L
+15
U
AUX
SEND
U
MON
MON
+15
U
PAN
R
dB
10
0
-20
30
L
5
10
SOLO
5
OO
2
OO
+15
U
OO
1
FX
+15
OO
FX
+15
U
PAN
R
dB
10
0
-20
20
SOLO
5
OO
AUX
SEND
U
1
2
-15 +15
-15 +15
MON
MON
1
2
OO
+15
U
FX
FX
+15
+15
U
OO
2
+15
U
PAN
L
5
10
OO
OO
MON
1
2
R
+15
U
FX
+15
U
OO
+15
U
OO
LOW
80Hz
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
1
LOW
MID
400Hz
-15 +15
U
-15 +15
U
-15 +15
MON
-15 +15
U
LOW
MID
400Hz
FREQ
8k
U
HI
MID
2.5kHz
HI
MID
2.5kHz
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
1
OO
1.5k
100
HI
12kHz
-15 +15
U
-15 +15
U
150
-15 +15
MON
2
FREQ
8k
U
EQ
U
HI
12kHz
MID
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
MON
FX
+15
dB
10
0
5
10
30
L
dB
10
0
5
OO
PAN
R
+15
U
1
2
OO
+15
U
OO
FX
FX
+15
OO
1.5k
100
EQ
U
-15 +15
600
150
-15 +15
1
2
FREQ
8k
U
MON
MON
+15
U
PAN
R
+15
U
1
2
PAN
+15
U
OO
FX
FX
+15
OO
+20
GAIN
-15 +15
U
MID
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
1
2
1.5k
100
EQ
HI
12kHz
-15 +15
600
150
-15 +15
MON
MON
+15
U
2
L
+15
U
1
FX
OO
+15
U
OO
FX
1
OO
OO
FREQ
8k
U
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
1
2
1.5k
100
-20
HI-Z
U
-15 +15
U
MID
-15 +15
600
150
-15 +15
MON
MON
2
FREQ
8k
U
+20
GAIN
HI
12kHz
-15 +15
U
MID
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
1
MON
1.5k
100
U
LOW CUT
100 Hz
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
600
150
-15 +15
MON
1
FREQ
8k
U
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
MON
OO
1.5k
100
EQ
-15 +15
U
MID
.BDLJF.JTDIFSXFJTFOCFJGBTUKFEFN1FHFMSFHMFSFJO
“U” Symbol auf. Dieses steht für “Unity Gain” und bedeutet:
keine Änderung des Signalpegels. Die Skalen auf unseren
Pegelreglern sind in Dezibel (dB) angelegt, damit Sie beim
Ändern einer Reglereinstellung auch wissen, was Sie in
puncto Pegel überhaupt tun.
11/12
MAX
U
HI
12kHz
-15 +15
600
150
-15 +15
AUX
SEND
U
FREQ
LOW
80Hz
OFF
EQ
-15 +15
U
MID
8k
U
MAX
U
HI
12kHz
-15 +15
600
150
LOW
80Hz
OFF
EQ
-15 +15
U
MID
-15 +15
600
8k
U
MAX
U
-15 +15
U
MID
-15 +15
600
100
OFF
EQ
HI
12kHz
-15 +15
U
150
MAX
U
HI
12kHz
“U” wie Unity Gain
COMP
HI-Z
OFF
-20
GAIN
LOW CUT
100 Hz
t %FS#BOE&2EFT4UFSFPLBOBMTWFSGàHUàCFS
Shelving High und Low sowie Peaking Lo-Mid und
Hi-Mid.
R
INPUT 11 / 12
9/10
t %JF,BOÊMFVOETJOETUFSFPBVTHFMFHU
und wirken mit ihren Reglern auf die stereo LinePegel-Eingänge.
L
(MONO)
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
R
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
L
INPUT 9/ 10
2
FX SEND
(MONO)
8
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
7
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
6
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
COMP
5
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
4
U
IC GAIN
M
2
MON SEND
HI-Z
LINE
(BAL/UNBAL)
IC GAIN
M
0
-20dB
MIC 3
1
Stereokanäle 9/10 und 11/12
Bedienungshandbuch
Kanalregler
20
SOLO
30
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
SOLO
Die Mon 1 [33]- und Mon 2 [34]-Regler greifen das
Signal direkt vor (pre) dem Kanalfader ab.
Die FX 1 [35]- und FX 2 [36]-Regler greifen das Signal
hinter (post) dem Kanalfader ab.
Monokanäle 1 bis 8
t %JF,BOÊMFTJOENPOPBVTHFMFHUVOEXJSLFO
mit ihren Reglern entweder auf den mono MicEingang oder den mono Line-Pegel-Eingang.
t %JF,BOÊMFWFSGàHFOàCFSFJOFJOUFHSJFSUF
inline Kompressorschaltung mit regelbarem
Schwellenwert.
t %JF,BOÊMFWFSGàHFOàCFSFJOFO)J;4DIBMter zum direkten Anschließen von Gitarren ohne
DI-Box.
t %FS#BOE&2CFTUFIUBVT4IFMWJOH)JHIVOE
Low sowie Peaking Mid mit schwenkbarer Frequenz.
Bedienungshandbuch
15
23
24
25
27
28
29
32
2
IC GAIN
M
0
-20dB
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
COMP
OFF
EQ
OFF
1.5k
FREQ
1.5k
100
1
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
MON
OO
+15
U
FX
OO
+15
PAN
L
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
MON
2
FX
FX
1
1
FX
FX
2
PAN
L
1
+15
U
2
2
R
MON
OO
MON
FX
PAN
R
OO
1
2
AUX
SEND
U
1
+15
U
FX
FX
2
LOW
80Hz
MON
OO
2
PAN
R
L
FREQ
8k
U
-15 +15
AUX
SEND
U
2
1
1.5k
100
LOW
80Hz
MON
FX
1
L
+15
U
2
FX
37
OO
MON
2
150
-15 +15
1
+15
U
FREQ
8k
U
MON
OO
MID
-15 +15
600
1.5k
100
AUX
SEND
U
1
OO
-15 +15
U
150
LOW
80Hz
MON
HI
12kHz
MID
-15 +15
AUX
SEND
U
MON
FREQ
EQ
HI
12kHz
8k
U
MAX
U
-15 +15
600
1.5k
100
-15 +15
AUX
SEND
OFF
-15 +15
U
150
LOW
80Hz
LOW
80Hz
33
34
35
36
FREQ
COMP
EQ
MID
8k
U
LOW CUT
100 Hz
MAX
U
-15 +15
600
150
-15 +15
U
OFF
EQ
MID
8k
+50
+30dB
GAIN
HI
12kHz
-15 +15
600
0
-20dB
COMP
-15 +15
U
MID
U
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
MAX
U
-15 +15
U
-15 +15
600
IC GAIN
M
GAIN
HI
12kHz
-15 +15
U
0
-20dB
COMP
EQ
HI
12kHz
150
+50
+30dB
LOW CUT
100 Hz
MAX
U
U
IC GAIN
M
GAIN
COMP
MAX
U
100
0
-20dB
LOW CUT
100 Hz
5
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
4
U
IC GAIN
M
GAIN
OFF
3
U
PAN
R
L
R
38
dB
10
5
U
40
1
39
OL
+10
5
U
0
5
2
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
-20
3
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
-20
4
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
-20
0
-20
10
10
10
10
20
20
20
20
30
30
30
30
30
OO
SOLO
41
SOLO
SOLO
OL
+10
5
-20
20
40
50
60
5
dB
10
10
SOLO
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
SOLO
23. GAIN-REGLER
Lesen Sie bitte auch "Pegel einstellen" auf Seite 3.
U
Der Gain-Regler bestimmt die EingangsIC GAIN
M
empfindlichkeit der Mic-/Line-Eingänge.
So lässt sich das von außen kommende
Signal auf optimale interne Betriebspegel
0
+50
-20dB
+30dB
einstellen.
GAIN
Wenn das Signal an die XLR-Buchse
eines Monokanals (1 bis 8) angeschlossen wird, beträgt die
Verstärkung bei ganz zurückgedrehtem Regler 0 dB. Sie
lässt sich bei ganz aufgedrehtem Regler auf 50 dB erhöhen.
Beim Anschluss an die 6,35 mm Buchse werden die Kanäle bei ganz zurückgedrehtem Regler um 20 dB bedämpft
und bei voll aufgedrehtem Regler um 30 dB (20 dB bei Stereokanälen) verstärkt, wobei die “U” (Unity Gain) Marke
bei 12:00 Uhr liegt. Diese 20 dB-Bedämpfung ist praktisch,
wenn Sie ein sehr heißes Signal anschließen oder sehr viel
EQ-Gain hinzufügen möchten – oder beides. Ohne diese
“virtuelle Bedämpfung” ist die Gefahr von Kanal-Clipping
und Verzerrungen wesentlich höher.
Clipping setzt ein, wenn die Pegelspitzen des
durch den Preamp geleiteten Audiosignals
zu hoch sind und nicht mehr linear verstärkt
werden können. Die Audiosignale erreichen
einen Punkt direkt unter der Betriebsspannung des
Vorverstärkers und verflachen. Etwa wie ein hoch aufragender Vulkan, der plötzlich seine Spitze wegsprengt
und eine flache Kuppe (Clipping) zurücklässt, während
Tausende Tonnen geschmolzenes Gestein und Asche in die
Erdatmosphäre geschleudert werden. Dies führt zu einem
UBVTFOEKÊISJHFOHMPCBMFO8JOUFSVOEEFN"VTTUFSCFOEFS
Dinosaurier sowie dem Auftreten von Jazzdrummern. Bloß
nicht. Stellen Sie das Gain korrekt ein, um diese Katastrophe zu verhindern.
IM DETAIL
PPM1012
1
U
24. LOW CUT (nur Kanäle 1 – 8)
Der auf den Monokanälen vorhandene Low-Cut-Schalter,
auch Hochpass-Filter genannt, senkt Bassfrequenzen
unter 100 Hz mit einer Rate von 18 dB pro Oktave ab. Low
Cut wirkt auf die Mic- und Line-Eingänge der Kanäle 1 - 8.
Sie sollten das Lowcut-Filter bei allen Mikrofonen
verwenden, mit Ausnahme von Modellen für Bassdrum,
E-Bass oder bassige Synthprogramme. Daneben gibt es in
diesen tiefen Bereichen nicht viel Hörenswertes und durch
Filtern dieser Frequenzen klingen die hörenswerten Bässe
viel knackiger und geschmackvoller. Außerdem kann das
Lowcut-Filter in Live-Situationen auch die Feedback-Gefahr verringern und die Verstärkerleistung optimieren.
Man kann das Lowcut-Filter bei Live-Auftritten auch
flexibel zusammen mit dem Low EQ für Gesang einsetzen.
Häufig ist ein Bass Shelving EQ für Gesang sehr hilfreich.
Das Problem ist nur, dass durch Hinzufügen eines Low EQ
auch Rumpeln, Mikrofonbedienung und Atmungspopps
verstärkt werden. Da Lowcut alle diese Probleme löst,
können Sie ruhig einen Low EQ hinzufügen, ohne Ihre
Subwoofer zu zerstören.
16
PPM1012
Wenn die eingehenden Signale den mit diesem Regler
eingestellten Threshold-Wert überschreiten, wird der
Signalpegel automatisch komprimiert. Dies verringert den
Dynamikbereich und somit auch die Gefahr von Verzerrungen aufgrund einer Überlastung des Eingangssignals.
IM DETAIL
Der Dynamikbereich ist der Pegelunterschied
zwischen dem leisesten und lautesten Teil Ihres
Songs. Mit einem Kompressor kann man den
Dynamikbereich zusammenpressen und einen
insgesamt beständigeren, konstanteren Lautstärkepegel
für das Signal erzeugen. Dadurch können Quellen, wie
Gesangsstimmen, stabiler in der Mischung "sitzen", was
auch bei der Live-Beschallung sehr hilfreich ist.
Der Compression Ratio-Wert ist fest auf etwa 6:1 mit
"Soft Knee"-Ansprache eingestellt. Der Schwellenwert
(Threshold) lässt sich durch eine Rechtsdrehung im Bereich Off (keine Kompression) bis 0 dBu (max.) variieren.
Beispiel: Threshold steht auf Maximum. Ein eingehendes Signal erreicht den Schwellenwert von 0 dBu. Sobald
es diese Grenze übersteigt, wird es im Verhältnis 6:1 komprimiert. Wenn also das Eingangssignal um 6 dB ansteigt,
erhöht sich der Ausgangssignalpegel nur um 1 dB. Durch
diese Kompression wird Ihr System besser vor Verzerrungen und Überlastungen aufgrund einer schlechten Mikrofontechnik (sag, dass es nicht wahr ist) und allgemeinen
Popp- und Stoßgeräuschen oder Heavy Metal-Schreien
geschützt. "Soft Knee" bedeutet, dass die Kompression ab
dem Schwellenwert langsam auf 6:1 ansteigt. Sie springt
nicht abrupt auf 6:1, denn das wäre "Hard Knee"-Kompression und auch ziemlich hart für die Ohren.
Die folgende Grafik zeigt, mit welchem Pegel das Eingangssignal den Kompressor betritt und mit welchem Pegel
das Ausgangssignal den Kompressor verlässt. Dies ist die
typische Grafik zur Beschreibung von Kompressoren und
genau darüber unterhalten sich unsere Ingenieure während der Weihnachtfeier am liebsten.
Ohne Kompressor ist Eingang = Ausgang. Beispiel: Ein
&JOHBOHTQFHFMWPOE#VSFTVMUJFSUJOFJOFN"VTHBOHTQFHFMWPOE#V%JFEJBHPOBMF-JOJFWPOMJOLTVOUFOOBDI
rechts oben stellt x = y dar, also Eingang = Ausgang.
+20
+15
AUSGANGSSIGNALSTÄRKE dBu
Die Kanäle 1 - 6 verfügen über einen inline Kompressor mit variablem Schwellenwert. Dies ist beispielsweise
zum Komprimieren von Gesangsstimmen und Snares sehr
nützlich. Daher sollten Sie Gesangs- und Drum-Mikrofone
vorzugsweise an die Kanäle 1 bis 6 anschließen.
+10
+5
1
FLANKE 6:
EE
KN
FT
SO
+0
-5
KE
AN
FL
1:1
-10
-10
-5
+0
+5
+10
+15
+20
EINGANGSSIGNALSTÄRKE dBu
Bedienungshandbuch
25. KOMPRESSOR (nur Kanäle 1 – 6)
Bei maximaler Kompression steht der Schwellenwert auf
0 dBu und das Eingangs/Ausgangsverhältnis wird von der
unteren blauen Kurve dargestellt. Bei einem Eingangspegel
von –5 dBu (also unter diesem Threshold) beträgt der Ausgangspegel –5 dBu. Wenn sich der Eingangspegel 0 dBu nähert, ist der Ausgangspegel etwas weniger als 0 dBu. Liegt
EFS&JOHBOHTQFHFMCFJE#VCFUSÊHUEFS"VTHBOHTQFHFM
FUXBE#V6OECFJE#V&JOHBOHMJFHUEFS"VTHBOH
CFJE#V#FBDIUFO4JFEJFXPIMHFGPSNUF,VSWFEFT4PGU
Knees zwischen der diagonalen Flanke von x = y und der
Kompressor-Flanke von 6:1 (Compression Ratio-Wert).
Die anderen blauen Kurven stellen Zwischenpositionen
des Kompressorreglers dar, mit höheren Schwellenwerten
vor dem Einsetzen der Kompression.
Externe Kompressoren besitzen oft Regler für Compression Ratio, Threshold, Soft Knee/Hard Knee, Attack Time
und Release Time. Die beiden letztgenannten bestimmen,
wie schnell der Kompressor einsetzt, sobald der Eingangspegel den Schwellenwert überschreitet, und wie schnell
er nachlässt, sobald der Eingangspegel unter den Schwellenwert fällt. Beim Kompressor dieses Aktivmischers sind
diese Parameter so gewählt, dass sie die bestmögliche
Gesamtleistung bieten.
Stellen Sie den Threshold-Wert sorgfältig ein, damit
Ihr Dynamikbereich angenehm groß bleibt, aber während
der Performance keine Verzerrungen oder Überlastungen
entstehen. Gehen Sie ein paar Songs zur Übung durch und
stellen Sie die Kompression nach Bedarf ein.
* Herr Kräusel, mein Mathelehrer, sagte, Diagramme
würden mir eines Tages noch nützlich sein. Endlich!
Bedienungshandbuch
17
PPM1012
1
23
24
25
27
28
29
32
2
0
-20dB
3
U
U
IC GAIN
M
+50
+30dB
0
-20dB
GAIN
+50
+30dB
0
-20dB
+50
+30dB
COMP
0
-20dB
+50
+30dB
COMP
0
-20dB
+50
+30dB
COMP
0
-20dB
+50
+30dB
COMP
0
-20dB
COMP
+50
+30dB
0
-20dB
26
COMP
+50
+30dB
MAX
OFF
EQ
U
MAX
OFF
EQ
U
HI
12kHz
1.5k
FREQ
U
1.5k
100
U
-15 +15
33
34
35
36
26
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
MON
+15
U
OO
+15
U
FX
OO
+15
L
+15
U
OO
+15
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
OO
+15
U
OO
+15
L
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
L
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
OO
+15
U
OO
+15
U
OO
+15
MON
2
FX
FX
1
1
FX
FX
2
2
PAN
L
+15
U
2
FX
R
1
OO
MON
1
PAN
MON
1
OO
FX
2
AUX
SEND
U
MON
2
FX
R
-15 +15
AUX
SEND
U
2
PAN
R
L
30
31
LOW
80Hz
LOW
80Hz
MON
1
PAN
-15 +15
U
-15 +15
U
-15 +15
FX
2
L
OO
2
FX
R
+15
U
LOW
MID
400Hz
LOW
MID
400Hz
FREQ
1
OO
HI
MID
2.5kHz
-15 +15
U
-15 +15
U
MON
MON
1
PAN
R
+15
U
30
31
AUX
SEND
U
-15 +15
U
HI
MID
2.5kHz
LOW
80Hz
1
OO
FX
2
U
MON
2
FX
8k
HI
12kHz
-15 +15
U
-15 +15
AUX
SEND
U
MON
1
PAN
L
+15
U
FX
2
R
OO
1.5k
100
-15 +15
1
+15
U
2
FX
U
MON
OO
150
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
FREQ
8k
LOW
80Hz
MON
1
PAN
L
OO
1.5k
100
EQ
U
HI
12kHz
MID
-15 +15
600
150
-15 +15
FX
2
R
+15
U
2
FX
PAN
R
OO
U
1
OO
FREQ
8k
MON
MON
1
2
PAN
+15
U
FX
FX
2
OO
1.5k
100
AUX
SEND
U
-15 +15
U
MID
-15 +15
600
150
-15 +15
1
+15
U
2
1
U
MON
OO
FREQ
8k
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
MON
FX
1
L
OO
2
FX
37
+15
U
1.5k
100
+20
GAIN
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
U
MID
-15 +15
600
150
-15 +15
1
OO
MON
2
U
MON
1
OO
FREQ
8k
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
U
MID
LOW
80Hz
AUX
SEND
U
MON
1
+15
U
U
1.5k
100
-20
HI-Z
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
600
150
-15 +15
AUX
SEND
U
MON
FREQ
8k
LOW
80Hz
-15 +15
AUX
SEND
OO
1.5k
100
EQ
U
-15 +15
U
MID
+20
GAIN
MAX
HI
12kHz
-15 +15
600
150
LOW
80Hz
LOW
80Hz
U
FREQ
8k
OFF
EQ
U
-15 +15
U
-15 +15
600
150
MAX
HI
12kHz
MID
-15 +15
600
8k
OFF
EQ
U
-15 +15
U
MID
-15 +15
600
MAX
HI
12kHz
-15 +15
U
MID
100
OFF
EQ
U
HI
12kHz
-15 +15
U
150
MAX
U
LOW CUT
100 Hz
HI-Z
OFF
-20
GAIN
LOW CUT
100 Hz
11/12
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
9/10
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
8
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
7
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
6
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
5
U
IC GAIN
M
GAIN
LOW CUT
100 Hz
4
U
IC GAIN
M
PAN
R
L
R
38
dB
10
5
U
40
1
39
OL
+10
5
U
0
5
2
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
-20
3
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
-20
4
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
-20
5
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
-20
OL
+10
5
U
0
5
-20
7
dB
10
OL
+10
5
U
0
5
-20
8
dB
10
OL
+10
dB
10
5
U
0
5
-20
9/10
OL
+10
dB
10
5
U
0
5
-20
0
10
10
10
10
10
10
10
10
20
20
20
20
20
20
20
20
20
30
30
30
30
30
30
30
30
30
30
OO
41
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
10
SOLO
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
OO
26. HI-Z-TASTE (nur Kanäle 7 und 8)
Aktivieren Sie diesen Schalter, wenn Sie Gitarren
direkt an die 6,35 mm Line-Eingänge der Kanäle 7 oder 8
anschließen wollen.
Ohne diesen Schalter müssten Sie eine DI-Box zwischen
Gitarre und Eingang schalten. Wenn diese Schalter nicht
gedrückt sind, ist der Höhenfrequenzgang und der Gesamtklang der Gitarre stark beeinträchtigt.
KANAL-EQUALIZER (EQ)
Die PPM1012 Monokanäle sind mit 3-Band-EQs ausgerüstet: Low Shelving, Mid Peaking mit regelbarer Frequenz
und High Shelving. Die Stereokanäle verfügen über 4-BandEQs: Low Shelving, Low-Mid und High-Mid Peaking und
High Shelving.
PPM1012
OL
+10
-20
10
SOLO
11/12
5
-20
20
40
50
60
6
dB
10
SOLO
“Shelving” heißt, dass die Schaltung alle Frequenzen
KFOTFJUTEFSGFTUHFMFHUFO'SFRVFO[WFSTUÊSLUPEFSCFdämpft. Beispiel: Der Low EQ verstärkt die Bässe ab 80 Hz
bis hinunter zum tiefsten hörbaren Ton. “Peaking” heißt,
dass bestimmte Frequenzen einen „Hügel“ um die MitteFrequenz herum bilden.
Zuviel EQ kann sich auch negativ auswirken. Wir haben
KFEF&24DIBMUVOHNJUTFISWJFM7FSTUÊSLVOH#FEÊNQGVOH
BVTHFTUBUUFUEBXJSXJTTFOEBTTKFEFSEJFTNBODINBMCFnötigt. Aber wenn Sie die EQs bei allen Kanälen auf Maximum setzen, wird die Mischung matschig. Setzen Sie den
EQ subtil ein und benutzen Sie sowohl die linke (Cut) als
auch die rechte (Boost) Reglerseite. Wenn Sie wiederholt
die volle Verstärkung oder Bedämpfung einsetzen müssen,
sollten Sie lieber die Schallquelle verändern, indem Sie
ein Mikrofon anders aufstellen, andere Mikrofontypen
benutzen, die Saiten wechseln oder einfach öfter gurgeln.
Dieser Regler bietet bis zu 15
dB Verstärkung/Bedämpfung ab
12 kHz und verläuft linear bei
0
der rastenden Mitteposition. Mit
ihm verleihen Sie Becken ein gewisses Zischeln sowie Keyboards,
Stimmen, Gitarren und gebackenem Speck mehr Transparenz und Knackigkeit. Drehen
Sie den Regler zurück, um Zischlaute zu bedämpfen oder
Bandrauschen zu unterdrücken.
+15
+10
+5
–5
–10
–15
20Hz
100Hz
1kHz
10kHz 20kHz
Der Mid EQ besitzt eine
feste Bandbreite. Der Mid-Regler
bestimmt die Höhe der Verstärk- 0
ung/Bedämpfung bis zu 15 dB
und ist in der rastenden Mitte
unwirksam. Die Frequenz, auf
die das Boost/Cut wirkt, wird mit
dem Mid EQ Frequenz-Regler [29] gewählt.
+15
+5
–5
–10
–15
20Hz
100Hz
1kHz
10kHz 20kHz
Mit diesen Reglern kann man zwei unabhängige Mischungen für die Bühnenmonitore einstellen.
+10
+5
–5
–10
–15
20Hz
100Hz
1kHz
10kHz 20kHz
29. MID EQ-FREQUENZ (Kanal 1 - 8)
Nach der Frequenzwahl kann
man den Mid EQ-Pegel mit dem
Mid EQ-Regler einstellen.
+15
+10
33. MON 1 AUX SEND und
34. MON 2 AUX SEND
28. MID EQ-PEGEL (Kanal 1 - 8)
Dieser Regler bestimmt die
Mittefrequenz des Mid EQ-Pegelreglers [28]. Sie ist im Bereich
100 Hz bis 8 kHz schwenkbar.
Dieser Regler bietet bis zu 15
dB Verstärkung/Bedämpfung ab
80 Hz und verläuft linear (keine 0
Verstärkung/Bedämpfung) bei
der rastenden Mitteposition. Diese Frequenz steuert den Druck
von Bassdrums, E-Bässen, fetten
Synthprogrammen und von sehr ernsthaften Sängern, die
rohes Rindfleisch zum Frühstück essen.
+15
+10
+5
0
–5
–10
–15
20Hz
100Hz
1kHz
10kHz 20kHz
Die meisten Grundtöne und tieferen Obertöne, die einen
Klang definieren, liegen im Bereich von 100 Hz – 8 kHz,
daher lassen sich mit diesen beiden Reglern drastische
Änderungen vornehmen. Viele Tontechniker bedämpfen
mit dem Mid EQ die mittleren Frequenzen, anstatt sie zu
verstärken. Beliebter Trick: Mid-Pegel voll aufdrehen, den
Frequenzregler drehen, bis man eine Stelle gefunden hat,
an der es wirklich schrecklich klingt, und dann den MidPegel in den Bedämpfungsbereich zurückdrehen, um die
störenden Frequenzen verschwinden zu lassen. Hört sich
seltsam an, aber es funktioniert – manchmal.
30. HIGH MID EQ-PEGEL (Kanäle 9/10 & 11/12)
Der High Mid EQ bietet 15 dB Verstärkung/Bedämpfung
bei 2,5 kHz und verläuft linear bei der rastenden Mitte.
Dieser Regler ist nur bei den Stereokanälen verfügbar.
31. LOW MID EQ-PEGEL (Kanäle 9/10 & 11/12)
Der Low Mid EQ bietet 15 dB Verstärkung/Bedämpfung
bei 400 Hz und verläuft linear bei der rastenden Mitte.
Dieser Regler ist nur bei den Stereokanälen verfügbar.
4UFMMFO4JFEJF3FHMFSKFEFT,BOBMTTPFJOEBTT*ISF
Band mit der Bühnenmonitormischung zufrieden ist. Die
Regler sind bei kompletter Linksdrehung deaktiviert, sie
liefern Unity Gain in der Mitte und erzeugen 15 dB Verstärkung bei kompletter Rechtsdrehung. So viel Gain werden
Sie wahrscheinlich nie benötigen, aber es ist gut, wenn
man's hat. Änderungen an den Kanalfadern [40] oder
dem Main Mix Fader [59] wirken nicht auf den Monitorausgang, im Gegensatz zum Kanal-EQ [27 - 32] und -Gain
[23].
Bedienungshandbuch
32. LOW EQ
27. HIGH EQ
Bei entsprechender Einstellung des Power Amp ModeSchalters [53] kann man mit einer oder beiden der internen Endstufen des Aktivmischers passive Bühnenmonitore
betreiben.
Mon 1 und Mon 2 Send [10] sind Line-Pegel-Ausgänge
und können zum Anschließen aktiver Bühnemonitore oder
externer Endstufen plus passive Bühnenmonitore verwendet werden.
35. FX1 AUX SEND und
36. FX2 AUX SEND
Mit diesen Reglern können Sie zwei unabhängige Mischungen für die internen oder externen Effektprozessoren
einrichten.
4UFMMFO4JFEJFTF3FHMFSBVGKFEFN,BOBMTPFJOEBTTFYakt der richtige Pegel zu den internen Prozessoren geleitet
wird. Der Regelbereich erstreckt sich von Aus (ganz links)
über Unity Gain (rastende Mitte) bis zu 15 dB Verstärkung
(ganz rechts). Änderungen am Kanalfader [40], Gain [23]
und Kanal-EQ [27–32] wirken auf die zu den internen
Effektprozessoren geleiteten Signale.
Die FX1 und FX2 Send-Ausgänge [11] liefern Line-Pegel
und können mit externen Effektprozessoren verbunden
werden. Bei Belegung dieser Ausgänge werden die Signale
zu den internen Prozessoren unterbrochen und die FX1/
FX2-Mischungen nur in die externen Prozessoren eingespeist.
Bedienungshandbuch
41. SOLO
Bei den Monokanälen (1 bis 8) bestimmt dieser Regler
den Kanalsignalanteil, der zur linken/rechten Hauptmischung geleitet wird. Er wirkt nicht auf die Aux-Wege, da
diese mono ausgelegt sind. In der Mitteposition wird der
Monokanal gleichmäßige auf die linke und rechte Stereoseite verteilt.
Sobald Sie eine Solo-Taste betätigen, hören Sie nur
die auf Solo geschalteten Kanäle in den Kopfhörern. Auf
diese Weise können Sie die Kanäle vorhören, bevor Sie der
Hauptmischung hinzugefügt werden.
Bei den Stereokanälen (9/10 und 11/12) funktioniert Pan
ähnlich wie der Balance-Regler Ihrer Heimstereoanlage.
Wenn Sie eine Stereoquelle anschließen möchten und
die Stereoeingänge des Mischers bereits belegt sind,
schließen Sie den linken Ausgang der Quelle an einen
Monokanal und den rechten Ausgang an einen anderen
Monokanal an. Legen Sie den ersten Kanal im Panorama
ganz nach links und den zweiten ganz nach rechts, damit
die Quelle in der Hauptmischung mit der optimalen
Stereoabbildung erscheint.
38. MUTE-Taste und LED
Die Mute-Taste verhindert, dass das Kanalsignal zum
Main Mix Bus und den Aux Bussen geleitet wird. Bei aktivierter Taste leuchtet die LED.
Die Mute-Tasten neben den FX RTN 1- und FX RTN
2-Fadern verhindern, dass die Signale der internen Effekte
(oder externen Effekte) zum Main Mix oder Monitor 1/
Monitor 2 geleitet werden.
39. –20, 0, +10, OL KANALANZEIGE LEDs
Die OL (Overload) LED leuchtet, wenn das Eingangssignal des Kanals zu hoch ist. Dies führt zu Verzerrungen und
sollte vermieden werden.
Wenn die OL LED regelmäßig aufleuchtet, überprüfen
Sie, ob der Gain-Regler [23] für das angeschlossene Gerät
korrekt eingestellt ist und der Kanal-EQ [27 - 32] nicht
zuviel Verstärkung liefert.
%JFoVOE-&%T[FJHFOEJF4UÊSLFEFT,BOBMTJH
nals an.
40. KANALFADER
Der Fader bestimmt den Pegel des Signals in der Hauptmischung. Die “U”-Marke zeigt Unity Gain an und bedeutet: keine Anhebung oder Absenkung des Signalpegels. Am
oberen Ende des Reglerwegs erhalten Sie zusätzliche 10
dB Verstärkung, falls Sie einen Song-Abschnitt besonders
hervorheben wollen. Wenn der Fader auf Unity steht und
der Pegel generell zu leise oder zu laut ist, sollten Sie die
Einstellung des Gain-Reglers [23] überprüfen.
20
PPM1012
.JUUFMT4PMPLBOONBOBVDIEJF7FSTUÊSLVOHKFEFT,Bnals korrekt einstellen. Wenn ein Kanal auf Solo geschaltet
ist, können Sie die Kanalverstärkung [23] ändern, bis der
Pegel der Eingangsquelle die 0 dB LED der Hauptanzeigen
[48] erreicht.
Die in die Kopfhörer eingespeisten Solo-Signale
werden von den Kanalfadern oder dem Hauptfader nicht beeinflusst. Drehen Sie vorsorglich
den Phones-Pegel [19] zurück, da auf Solo
geschaltete Kanäle überraschend laut sein können.
SEHR WICHTIG
PPM1012
37. PAN
Die grelle Solo LED [49] leuchtet und erinnert Sie
daran, dass das in den Kopfhörern abgehörte Signal von
Solokanälen stammt.
Bei Stereokanälen erklingt deren Monosumme in den
Kopfhörern und der Pegel wird auf der linken Anzeige
angegeben.
Man kann auch den Ausgang des FX-Prozessors sowie
Monitor 1/Monitor 2-Ausgänge auf Solo schalten und vorhören.
43. 48V PHANTOM-TASTE
PHANTOM
POWER
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
MAIN EQUALIZER
MAIN
MON 2
15
44
POWER AMP
LIMITER
A
46
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
MAIN
METERS
0dB = 0dBu
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
15
63
125
250
500
1K
2K
4K
8K
16K
MON 1 EQUALIZER
z
45
15
15
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
FX 1
62
63
64
48
L
R
LEVEL
SET
49
50
RUDE
SOLO
15
63
60
125
250
500
1K
FX 2
SIG/OL
SIG/OL
U
+15
SEND MASTER
+15
SEND MASTER
OO
2K
4K
8K
16K
POWER AMP
61
U
OO
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
51
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
MODE
MON 1
MAINS
MON 2
MON 1
A (L)
LPF
52
54
120
U
100
TAP
DELAY
TAP
DELAY
MUTES
CH 1-12
+20
TAPE IN
FX 1
TO MON 1
U
INT FX
MUTE
OO
OO
56
dB
10
FX RTN 1
dB
10
FX RTN 2
dB
10
+15
OO
56
MON 1
MON
dB
10
2
dB
10
5
5
5
5
5
U
U
U
U
U
5
5
5
5
5
10
10
10
10
10
41
20
30
SOLO
20
20
20
30
SOLO
30
SOLO
SOLO
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
57
58
MAX
55
MAIN
58
Mit diesem grafischen 9-Band-EQ können Sie den
Klang Ihrer Hauptmischung wunschgemäß abstimmen.
Jeder Slider regelt den Pegel seines Frequenzbands
mit bis zu 15 dB Verstärkung oder Bedämpfung. In der
Mitteposition (0 dB) findet keine Pegeländerung statt.
Verfügbar sind die Frequenzbänder: 63, 125, 250, 500,
1k, 2k, 4k, 8kHz und 16kHz.
Der EQ wirkt auf die Main Mix Line-Pegel-Ausgänge
[16], auf den Mono-Ausgang [17] und auf die Boxenpegel-Ausgänge [3], wenn die internen Verstärker den
Main Mix wiedergeben.
30
40
50
60
57
44. MAIN EQUALIZER
200Hz
20
30
Schließen Sie keine unsymmetrischen oder
Ribbon-Mikrofone an die Mic-Eingangsbuchsen an, solange die Phantomspannung
aktiviert ist. Schließen Sie nur dann Instrumenten-Ausgänge an die Mic-Eingänge mit Phantomspannung
an, wenn Sie sicher sind, dass dies gefahrlos möglich ist.
MONO OUT
TO MON 2
U
+15
Die meisten modernen professionellen Kondensatormikrofone sind für Phantomspannung ausgelegt, bei
der der Mischer eine niedrige Gleichspannung über die
Audio-Adern des Kabels zur Mikrofonelektronik sendet.
(Semiprofessionelle Kondensatormikrofone verwenden
häufig Batterien für den gleichen Zweck.) “Phantom”
bedeutet, dass diese Spannung von Dynamikmikrofonen, die keine externe Spannung benötigen und
davon unbeeinflusst bleiben, nicht wahrgenommen wird
(z. B. Shure SM57/SM58).
180
75Hz
OO
FX 1
INT FX
MUTE
53
B (R)
STEREO
MAIN
TAP TO EDIT
BREAK
38
47
B
15
Drücken Sie diese Taste, um alle XLR-MikrofoneinHÊOHFEFT.JTDIFSTNJU7%$1IBOUPNTQBOOVOH[V
versorgen. Die LED leuchtet als Erinnerung, dass die
Phantomspannung aktiviert ist.
SEHR WICHTIG
EQ ASSIGN
Bedienungshandbuch
42 43
59
Master-Regler
42. POWER LED
Diese LED leuchtet, wenn der Aktivmischer an eine
Netzsteckdose mit korrekter Spannung angeschlossen wird
und der rückseitige Power-Schalter [2] aktiviert ist.
Wenn die LED nicht leuchtet, prüfen Sie, ob die Steckdose Spannung führt, beide Enden des Netzkabels korrekt
eingesteckt sind, Zombies das Umspannwerk besetzt haben
oder keine Lichter in der Stadt zu sehen sind.
Die EQ-Sektion ist vor dem Hauptfader [59] und
vor den Hauptpegelanzeigen [48] angeordnet. Daher
können Sie beim Einstellen des EQ ein Auge auf die
Anzeigen werfen, um Übertreibungen und die damit verbundenen Überlastungen des Mischers zu verhindern.
Indem Sie die Main EQ Assign-Taste [46] drücken,
können Sie mit diesem EQ die Monitor 2-Ausgabe an
Stelle der Hauptmischung bearbeiten.
Gehen Sie wie beim Kanal-EQ behutsam vor. Der
Regelbereich ist groß und Sie könnten bei zu heftigen
Aktionen die fragile Balance der Klänge zerstören.
Obwohl das Zurückdrehen von Reglern uncool ist, kann
dies beim EQ häufig die beste Wahl sein. Drehen Sie
den störenden Bereich zurück, anstatt den gewünschten Bereich zu betonen. Man kann auch den Pegel
der Frequenzbänder bedämpfen, bei denen Feedback
auftritt.
Bedienungshandbuch
21
PPM1012
42 43
45. MON 1 EQUALIZER
PHANTOM
POWER
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
EQ ASSIGN
MAIN EQUALIZER
MAIN
MON 2
15
44
POWER AMP
LIMITER
A
46
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
15
63
125
250
500
1K
2K
4K
8K
MAIN
METERS
0dB = 0dBu
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
16K
MON 1 EQUALIZER
z
45
15
15
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
FX 1
62
63
64
48
L
R
LEVEL
SET
49
50
RUDE
SOLO
15
63
60
47
B
15
125
250
500
1K
FX 2
SIG/OL
U
SIG/OL
U
+15
SEND MASTER
4K
8K
16K
POWER AMP
61
OO
2K
+15
SEND MASTER
OO
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
51
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
MODE
MON 1
MAINS
MON 2
MON 1
A (L)
LPF
52
54
TAP TO EDIT
120
U
BREAK
100
TAP
DELAY
TAP
DELAY
MUTES
CH 1-12
+20
TAPE IN
FX 1
TO MON 1
U
INT FX
MUTE
OO
OO
56
200Hz
MONO OUT
TO MON 2
U
+15
180
75Hz
OO
FX 1
INT FX
MUTE
53
B (R)
STEREO
MAIN
+15
OO
56
MAX
55
dB
10
dB
10
FX RTN 2
dB
10
MON 1
MON
dB
10
2
dB
10
5
5
5
5
5
U
U
U
U
U
5
5
5
5
5
10
10
10
10
10
41
20
30
SOLO
20
20
20
30
SOLO
30
SOLO
SOLO
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
57
58
58
IM DETAIL
PPM1012
Mit diesem EQ lässt sich auch Feedback in den Bühnenmonitoren verringern. Diese sind meistens auf die
Performer und deren Mikrofone gerichtet und begünstigen dadurch die Entstehung von Feedback. Verringern
Sie mit den Slidern des grafischen EQs den Pegel des
problematischen Frequenzbands
Mit dieser kleinen Taste lässt sich der Haupt-EQ [44]
entweder der Hauptmischung (Taste gelöst) oder Monitor 2 (Taste gedrückt) zuweisen.
Lassen Sie die Taste gelöst, wenn Sie das Monitor
2-System nicht verwenden. Der EQ wirkt dann auf die
linke/rechte Hauptmischung.
59
Bei diesem grafischen EQ konstanter Güte variiert die Breite (Güte/Q) eines Frequenzbands
nicht mit der Höhe der Verstärkung/Bedämpfung
und die Wirkung auf Nachbarbänder ist bei allen
Slider-Einstellungen minimal. (Geringe Wirkungen auf
Nachbarbänder sind immer vorhanden, um zuviel Variation
oder Verwerfung zwischen Bändern zu vermeiden, aber
das Constant-Q-Konzept hält dies bei allen Einstellungen
ziemlich konstant.) Die Position der Slider vermittelt einen
guten Eindruck über den Frequenzgang des Audiobands.
Nichtkonstante EQ-Typen (bei anderen Mischern) arbeiten mit höherer Bandbreite bei geringer Verstärkung oder
Bedämpfung und geringerer Bandbreite bei hoher Verstärkung oder Bedämpfung. Beispiel: Wenn man 500 Hz und 2
kHz leicht verstärkt, wird auch das 1 kHz Band verstärkt,
obwohl der 1 kHz Slider linear eingestellt ist.
22
Die EQ-Sektion ist vor den Monitor 1-Fader [58]
geschaltet. Stellen Sie den EQ vorsichtig ein, damit Sie
die Verstärkung nicht übertreiben und mit den Bühnenmonitor 1-Pegeln den Mischer überlasten. Gehen
Sie wie beim Kanal-EQ einfach behutsam vor. Es gibt
keine Preise für die heftigste EQ-Anwendung. Wenn viel
EQ-Bearbeitung notwendig ist, sollten Sie eventuell die
Mikrofone oder anderen Geräte anders positionieren
und dadurch das System verbessern.
Dies ist in Fällen nützlich, in denen Ihre Monitor
2-Mischung Feedback-Probleme hat oder ein spezielles
Tuning benötigt.
30
40
50
60
57
MAIN
20
30
Jeder Slider regelt den Pegel seines Frequenzbands,
mit bis zu 15 dB Verstärkung/Bedämpfung bzw. keine
Pegeländerung in der Mitteposition (0 dB). Verfügbar
sind die Frequenzbänder: 63, 125, 250, 500, 1 k, 2 k, 4 k,
8 k und 16 kHz.
46. MAIN EQ ASSIGN
38
FX RTN 1
Mit diesem grafischen mono Constant–Q 9-Band-EQ
können Sie die Line-Pegel Ausgänge [10] der Monitor 1-Mischung und die Boxenpegel-Ausgänge [3]
einstellen, wenn der interne Verstärker die Monitor
1-Mischung wiedergibt.
47. POWER AMP LIMITER LEDs
Diese unabhängigen LEDs leuchten, wenn der Endstufenkanal A oder B intern überlastet ist und sein interner
automatischer Limiter aktiviert wurde. Die LED pulsiert
VNTPTDIOFMMFSKFTUÊSLFSEFS-JNJUFSJN4JHOBMXFHFJO
gesetzt wird.
Wenn die Limiter LEDs länger als ein bis zwei
Sekunden leuchten, ist das Netzteil überhitzt und das
Verstärkersignal wird vom Limiter auf 1/4 der Leistung
beschränkt, bis das Netzteil ausreichend abgekühlt ist
und den Limiter freigibt. Prüfen Sie in diesem Fall, ob
der Mischer von allen Seiten gut belüftet wird und er
insgesamt nicht zu stark belastet ist. Stellen Sie auch
sicher, dass Ihre Boxen korrekt funktionieren und nicht
weniger als 4 Ohm Impedanz aufweisen.
Die obersten LEDs sind mit OL (Overload) markiert und
sollten nur in Ausnahmefällen aufleuchten. Prüfen Sie die
Pegel, nachdem Sie Änderungen am grafischen EQ, am
Hauptfader oder an den Kanälen vorgenommen haben.
Wenn ein Kanal auf Solo geschaltet ist, gibt die linke
Anzeige den Pegel des Solokanals an und die 0 dB-Marke
zeigt den optimalen Pegel zum Einstellen des Gain-Reglers
an. Weitere Infos finden Sie auf Seite 3.
SEHR WICHTIG
Merke: Die Pegelanzeigen sind nur Werkzeuge
zum Prüfen, ob die Pegel im "grünen Bereich"
liegen. Sie müssen nicht ständig draufstarren
(wenn Sie nicht möchten).
49. GRELLE SOLO LED
Diese freche LED leuchtet, sobald eine Solo-Taste [41]
gedrückt wurde. Sie erinnert Sie daran, dass ein oder
mehrere Kanäle auf Solo geschaltet sind und diese in den
Kopfhörern erklingen und die linke Anzeige [48] den SoloPegel und nicht den Main Mix-Pegel anzeigt.
50. PRECISION PASSIVE EQ
Beim Einsatz von Mackie-Passivboxen, z. B. C200, C300z,
S215 und S225, drücken Sie diese Taste, um die Klarheit
und den Bassfrequenzgang zu verbessern. Auch wenn
Sie keine Mackie-Boxen verwenden, sollten Sie die Taste
probeweise drücken und auf etwaige Verbesserungen achten. Die passive EQ-Schaltung ist direkt vor den internen
Endstufen positioniert, wodurch nur die an die rückseitigen Boxenpegel-Ausgänge [3] angeschlossenen Boxen
betroffen sind.
51. BREAK-TASTE und LED
Mit dieser wichtigen Pause-Taste unterbrechen Sie die
Wiedergabe der Hauptmischung über die Hauptboxen
[3] und Line-Pegel-Ausgänge [16, 17] und spielen statt
dessen die Signale des Tape-Eingangs [13] ab. So könnten
Sie beispielsweise eine beruhigende CD abspielen, um
die Ordnung wiederherzustellen, während sich die Band
versteckt und auf die Polizei wartet. Und während das
Publikum die Bühne zertrümmert, werden keine Schreie
ins Mikrofon, Lärm, Stöße und Rumpeln über die Hauptboxen übertragen.
Da die Break-Taste nicht auf die Monitor 1- und Monitor
2-Ausgänge wirkt, sollten Sie nötigenfalls die Monitorfader
[58] nach unten schieben.
52. TAPE IN
Bei gedrückter Break-Taste [51] können Sie mit diesem
Regler den Pegel des Tape-Eingangs erhöhen. Die TapeSignale werden dann an Stelle der Hauptmischung über
das Hauptsystem wiedergegeben. Bei völliger Linksdrehung steht der Regler auf Aus, U ist Unity Gain und bei völliger Rechtsdrehung wird das Signal um 20 dB verstärkt.
Lassen Sie den Regler immer ganz zurückgedreht. Drücken Sie in der Pause die Break-Taste und erhöhen Sie
vorsichtig den Pegel, während Sie eine Cassette oder CD
abspielen.
Man kann eine beliebige Line-Pegel-Quelle an die TapeEingänge [13] anschließen, z. B. iPod Docks, CD/DVD
Player usw.
53. POWER AMP MODE-SCHALTER
Mit diesem 3-Weg Schalter wählen Sie, welche Signalwege von der Mischersektion zu den internen Endstufen geleitet werden. Dies macht den Aktivmischer sehr flexibel.
Beispiel: Wenn bereits Aktivboxen vorhanden sind, können
Sie mit den Endstufen des PPM1012 passive Bühnenmonitore betreiben.
Stereo Mains
Die Signalausgabe von Kanal A entspricht der linken
Seite der Hauptmischung und die Signalausgabe von
Kanal B der rechten Seite. Diese Position ermöglicht
eine Wiedergabe der Show in Stereo.
Mains/Monitor 1
Kanal A ist die Mono-Hauptmischung und Kanal B ist die
Monitor 1-Mischung. Bei diesem Setup können Sie ein
Mono PA-System auf einem Kanal und ein passives Bühnenmonitorsystem auf dem anderen Kanal betreiben.
Monitor 1/Monitor 2
Kanal A ist die Monitor 1-Mischung und Kanal B ist
die Monitor 2-Mischung. Bei diesem Setup betreiben
die internen Endstufen zwei unabhängige passive
Bühnenmonitorsysteme.
IM DETAIL
Diese Stereo-Anzeigen geben den Pegel der linken/rechten Hauptmischung an, nachdem diese den Hauptfader
[59] und grafischen EQ [44] durchlaufen hat.
Mit dem benachbarten Tape In-Regler [52] können Sie
den Pegel des Tape-Eingangs für die Pausenmusik erhöhen.
Bedienungshandbuch
48. MAIN MIX-ANZEIGEN
Hinweis: Dieser Schalter wirkt nicht auf die
Line-Pegel-Ausgabe, sondern nur auf die Signale, die zu den internen Endstufen geleitet
werden.
Die leuchtende Break LED erinnert Sie daran, dass die
Break-Taste aktiviert ist. Überprüfen Sie zuerst diese LED,
wenn Ihr System keine Klänge wiedergibt.
Bedienungshandbuch
23
54. LPF (Low-Pass-Filter)
PHANTOM
POWER
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
EQ ASSIGN
MAIN EQUALIZER
MAIN
MON 2
15
44
POWER AMP
LIMITER
A
46
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
MAIN
METERS
0dB = 0dBu
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
15
63
125
250
500
1K
2K
4K
8K
16K
MON 1 EQUALIZER
z
45
15
15
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
15
63
FX 1
60
62
63
64
47
B
15
125
250
500
1K
FX 2
SIG/OL
U
SIG/OL
U
+15
SEND MASTER
4K
8K
L
R
LEVEL
SET
49
50
RUDE
SOLO
16K
POWER AMP
61
OO
2K
48
+15
SEND MASTER
OO
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
51
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
MODE
MON 1
MAINS
MON 2
MON 1
A (L)
LPF
52
54
TAP TO EDIT
120
U
BREAK
100
TAP
DELAY
TAP
DELAY
MUTES
CH 1-12
+20
TAPE IN
FX 1
TO MON 1
U
INT FX
MUTE
OO
OO
56
+15
OO
56
MAX
55
38
dB
10
FX RTN 1
dB
10
FX RTN 2
dB
10
MON 1
MON
dB
10
2
dB
10
5
5
5
5
5
U
U
U
U
U
5
5
5
5
5
10
41
20
30
SOLO
10
10
10
10
20
20
20
20
30
SOLO
30
SOLO
30
SOLO
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
OO
57
58
58
Wenn Sie eine externe Endstufe mit einem passiven Subwoofer betreiben möchten, verbinden Sie den
Monoausgang mit dem Line-Pegel-Eingang des Verstärkers. Drücken Sie die LPF-Taste und stellen Sie den
Frequenzregler auf Ihren Subwoofer ein. Beispiel: Wenn
Ihr Sub Frequenzen bis 150 Hz gut verarbeitet, stellen
Sie den Frequenzregler etwas höher ein. Dadurch empfängt der Verstärker nur die Bässe und verschwendet
keine Energien und Reserven mit der Verarbeitung der
Mitten und Höhen.
MAIN
Bei aktiviertem LPF leuchtet die benachbarte LED
zur Erinnerung. Die LPF-Frequenz ist im Bereich von 75
Hz bis 200 Hz regelbar, wobei 120 Hz der Mitteposition
entspricht.
Vergessen Sie bei allen Einsätzen der Monoausgänge
nicht, dass Sie mit dem Mono Out-Regler [55] den Pegel im Verhältnis zu den linken/rechten Hauptausgängen [16] und den Boxenpegelausgängen [3] abgleichen
können.
Das Tiefpassfilter wirkt nur auf die Line-Pegel Monoausgänge. Die Hauptausgänge und internen Verstärker
empfangen immer den vollen Frequenzbereich.
30
40
50
60
57
Wenn der angeschlossene aktive Subwoofer
ein eigenes Crossover besitzt, sollte man diese Taste gelöst lassen. Die Subs akzeptieren
normalerweise den vollen Frequenzbereich und lassen
die nicht benötigten Mitten und Höhen vom internen
Crossover filtern.
200Hz
MONO OUT
TO MON 2
U
+15
180
75Hz
OO
FX 1
INT FX
MUTE
53
B (R)
STEREO
MAIN
Drücken Sie diese Taste, um den Line-Pegel Monoausgängen [17] ein Tiefpassfilter vorzuschalten. Dadurch werden sie zu Line-Pegel Subwoofer-Ausgängen,
die einen Tieffrequenzbereich unterhalb der mit dem
LPF-Regler eingestellten Frequenz ausgeben.
SEHR WICHTIG
PPM1012
42 43
55. MONO OUT
59
Mit diesem Regler stellen Sie den Pegel der LinePegel Monoausgänge [17] ein. Stimmen Sie damit Ihren
aktiven Subwoofer oder Ihre Monobox auf den Pegel der
anderen Boxen in Ihrem System ab.
Man kann über den Monoausgang beispielsweise den
vollen Frequenzbereich ausgeben und eine Mono-PA
betreiben oder bei aktiviertem LPF [54] nur die Bässe
ausgeben und einen Subwoofer betreiben. Mit diesem
.POP0VU3FHMFSLÚOOFO4JFKFEFOGBMMTEFO1FHFM
einstellen.
24
PPM1012
Stellen Sie den Pegel der hinzugefügten FX-Signale im
passenden Verhältnis zu den anderen Kanälen ein, die in
der Monitor 1- und Monitor 2-Bühnenmischung erklingen.
Bei ganz zurückgedrehtem Regler werden keine Effekte
hinzugefügt, die mittlere U-Marke bedeutet Unity Gain und
bei ganz aufgedrehtem Regler werden die Effekte um 15
dB verstärkt.
57. FX RTN 1 FADER und FX RTN 2 FADER
Mit diesen Stereofadern steuern Sie, wie stark die mit
den Prozessoren 1 und 2 erzeugten internen Effekte in
der Hauptmischung enthalten sind. (Die Ausgänge der
internen Effektprozessoren sind in Stereo ausgelegt und
werden der linken/rechten Hauptmischung hinzugefügt.)
Mit den Fadern können Sie beispielsweise auch die Pegel
der Signale einstellen, die von externen Prozessoren über
die FX 1 und FX 2 Return-Eingänge [12] eingespeist und
der Hauptmischung hinzugefügt werden.
4UFMMFO4JFKFEFO'BEFSFJOVOEBDIUFO4JFBVGEJF#Blance der Effekte und der anderen in der Hauptmischung
hörbaren Kanäle.
Bei ganz zurückgeschobenen Fadern werden keine Effekte hinzugefügt, bei der U-Marke ist Unity Gain und bei
ganz hochgeschobenen Fadern werden die Effektsignale
um 10 dB verstärkt.
SEHR WICHTIG
Mit den Solo-Tasten [41] neben diesen Fadern
können Sie die Ausgabe der Effektprozessoren
in Ihren Kopfhörern überwachen. Da diese Fader nicht auf den Solo-Pegel wirken, sollten Sie Ihr Gehör
schützen, indem Sie den Phones-Regler [19] vorsorglich
zurückdrehen, bevor Sie Solo drücken.
SEHR WICHTIG
Damit stellen Sie den Pegel des internen Effektprozessor 1-Ausgangs (auf mono summiert) ein, der der Monitor
1- und Monitor 2-Mischung hinzugefügt wird.
Mit den Solo-Tasten [41] neben diesen Fadern
können Sie die Ausgabe der Effektprozessoren
in Ihren Kopfhörern überwachen. Da diese
Fader nicht auf den Solo-Pegel wirken, sollten Sie Ihr
Gehör schützen, indem Sie den Phones-Regler [19]
vorsorglich zurückdrehen, bevor Sie Solo drücken.
59. MAIN FADER
Dieser Stereofader steuert die Pegel der Main Mix-Signale, die zu den Line-Pegel Hauptausgängen [16, 17] und
Boxenpegel-Hauptausgängen [3] geleitet werden, wenn
die internen Endstufen die Hauptmischung wiedergeben.
Der Fader ist hinter den EQ [44] und vor die Anzeigen
[48] geschaltet.
Dies gibt Ihnen die ultimative Kontrolle über die Schallpegel zu Ihrem Publikum. Stellen Sie den Regler sorgfältig ein – Ihr gutes Auge auf die Anzeigen gerichtet, um
Überlastungen zu vermeiden, und Ihr gutes Ohr auf die
Pegel konzentriert, um das Publikum grenzenlos glücklich
zu machen.
Bedienungshandbuch
56. FX 1 TO MON 1 und FX 1 TO MON 2
Der Fader wirkt nicht auf die Monitor 1- oder Monitor
2-Ausgänge [10] oder die interne Endstufe, wenn diese
einen Monitor betreibt.
Die Main Mix-Signale sind bei nach unten gefahrenem
Fader ausgeschaltet, sie stehen bei der “U” Marke auf Unity
Gain und werden bei ganz hochgeschobenem Fader um 10
dB verstärkt. Dieses zusätzliche Gain wird normalerweise
nie benötigt, aber es ist gut zu wissen, dass es da ist. Der
Fader ist in stereo ausgelegt, da er gleichmäßig auf die linke
und rechte Hauptmischung wirkt. Diesen Fader müssen Sie
am Ende des Songs für "Das Große Fade-Out" (oder notfalls
sogar mitten im Song) nach unten schieben.
Mit den Mute-Tasten [38] über diesen Fadern können
Sie die der Hauptmischung und den Monitoren hinzugefügten Effekte schnell ausschalten (aber immer noch auf
Solo schalten).
58. MONITOR 1 FADER und MONITOR 2 FADER
Diese Fader steuern den Pegel der Monitor 1- und
Monitor 2-Signale, die zu den Line-Pegel Mon 1- und Mon
2-Ausgängen [10] geleitet werden, sowie der Monitor
Boxenpegel-Ausgänge [3], wenn die internen Endstufen
Monitor 1 oder 2 wiedergeben.
Dies gibt Ihnen die ultimative Kontrolle über Ihre
Bühnenmonitore. Stellen Sie die Fader sorgfältig ein, um
Überlastungen zu vermeiden. Prüfen Sie, ob die Band mit
den Pegeln zufrieden ist. Die Fader wirken nicht auf den
Hauptmischungspegel.
Die Monitorsignale sind bei ganz zurückgeschobenen
Fadern ausgeschaltet, sie stehen bei der “U” Marke auf
Unity Gain und werden bei ganz hochgeschobenen Fadern
um 10 dB verstärkt.
Bedienungshandbuch
25
PPM1012
42 43
Stereo-Effektprozessoren
PHANTOM
POWER
2 X 800W PROFESSIONAL POWERED MIXER
EQ ASSIGN
MAIN EQUALIZER
44
MAIN
MON 2
A
46
15
15
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
POWER AMP
LIMITER
MAIN
METERS
0dB = 0dBu
OL
15
10
6
3
0
2
4
7
10
20
30
15
63
125
250
500
1K
2K
4K
8K
16K
MON 1 EQUALIZER
z
45
15
15
10
10
5
5
0
0
5
5
10
10
15
FX 1
60
62
63
64
48
L
R
LEVEL
SET
49
50
RUDE
SOLO
15
63
125
250
500
1K
FX 2
SIG/OL
SIG/OL
U
U
+15
SEND MASTER
4K
8K
16K
POWER AMP
61
OO
2K
+15
SEND MASTER
OO
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
PLATE REVERB
VOCAL PLATE
WARM ROOM
BRIGHT ROOM
WARM LOUNGE
SMALL STAGE
WARM THEATER
BRIGHT STAGE
WARM HALL
CONCERT HALL
CATHEDRAL
GATED REVERB
51
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
CHORUS
CHORUS + REVERB
DOUBLER
TAPE SLAP
DLY 1 BRIGHT (350ms)
DLY 1 WARM (300ms)
DLY 2 BRIGHT (250ms)
DLY 2 WARM (200ms)
DLY 3 BRIGHT (175ms)
DLY 3 WARM (150ms)
CHORUS + DLY (300ms)
REVERB + DLY (200ms)
MODE
MON 1
MAINS
MON 2
MON 1
A (L)
LPF
52
54
120
U
100
TAP
DELAY
MUTES
CH 1-12
+20
TAPE IN
FX 1
TO MON 1
U
INT FX
MUTE
OO
OO
56
38
dB
10
FX RTN 1
dB
10
FX RTN 2
dB
10
+15
OO
56
MON 1
MON
dB
10
2
dB
10
5
5
5
5
5
U
U
U
U
U
5
5
5
5
5
10
10
10
10
10
20
20
30
SOLO
20
20
30
SOLO
30
SOLO
SOLO
40
50
60
40
50
60
40
50
60
40
50
60
OO
OO
OO
OO
58
58
55
MAIN
Es sind zwei identische interne Mackie RunningMan 32-Bit Effektprozessoren verfügbar. Sie sind
NPOPJOVOETUFSFPPVUBVTHFMFHUVOECJFUFOKFXFJMT
24 Presets. Die Signale werden mit den FX1 Aux Send
<>VOE'9"VY4FOE<>3FHMFSOKFEFT,BOBMT[V
den Effektprozessoren geleitet.
Mit den FX Return Fadern [57] kann man die
4UFSFPBVTHBCFKFEFT1SP[FTTPSTEFS)BVQUNJTDIVOH
hinzufügen. Mit den FX1 to Mon1- und FX1 to Mon
2-Reglern [56] kann man die FX1-Ausgabe auch der
Monitor 1- oder Monitor 2-Mischung hinzufügen.
In die Entwicklung der 24 Presets ist sehr viel Überlegung und Audiobegeisterung eingeflossen. Unsere
Techniker haben viel Zeit in Hotellounges, Theatern,
Sälen, Kathedralen sowie auf Bühnen und Konzerten
verbracht, um diese Sounds für Sie feinabzustimmen.
60. FX1 SEND MASTER und FX2 SEND MASTER
Mit diesen Reglern steuern Sie den Pegel der zu den
internen Effektprozessoren geleiteten Signale. Gehen
Sie sorgfältig vor und beobachten Sie mit Ihrem inneren magischen Auge ständig die benachbarte SIG/OL
LED [61], um eine Überlastung der Effektprozessoren
zu verhindern.
Diese Regler wirken auch auf die Pegel der zu
den Line-Pegel FX Send-Ausgängen [11] geleiteten
Signale, wodurch Sie auch den Pegel zu den externen
Effektprozessoren steuern können.
61. SIG/OL LED
30
40
50
60
57
MAX
20
30
OO
57
200Hz
MONO OUT
TO MON 2
U
+15
180
75Hz
OO
FX 1
INT FX
MUTE
53
B (R)
STEREO
MAIN
TAP TO EDIT
BREAK
TAP
DELAY
47
B
59
Diese Doppel-LEDs leuchten grün, wenn der SigOBMQFHFM[VKFEFN&GGFLUQSP[FTTPSJNLPSSFLUFO
Betriebsbereich liegt (SIG). Sie leuchten rot, wenn
die Effektprozessoren mit einem zu starken Signal
überlastet werden (OL). Drehen Sie in diesem Fall die
Send Master-Pegel [60] zurück.
Die in die Prozessoren geleiteten Signale werden
von den FX 1 und 2 Aux Sends [35, 36] der Kanäle sowie dem Kanal-Gain [23], dem EQ [27 – 32] und den
Kanalfadern [40] gesteuert. Wenn Sie diese Regler
verändern und die OL LEDs leuchten, drehen Sie die
Send Master-Pegel [60] zurück.
Wenn Sie mit einem externen Prozessor arbeiten
(und die internen FX-Prozessoren nicht verwenden),
können Sie mit diesen LEDs die ausgehenden Signalpegel überwachen.
26
PPM1012
64. INTERNAL FX MUTE
Diese Displays zeigen die Nummer des momentan
gewählten Effekt-Presets an, das in der rechts neben dem
Display aufgedruckten Preset-Liste nochmals aufgeführt
ist. Drehen Sie das Preset-Wählrad, um ein Preset zu
wählen.
Bei aktivierter Taste wird der interne Effektprozessor
stummgeschaltet und seine Ausgabe erscheint nicht in
der Haupt- oder Monitor 1-Mischung (oder sonstwo).
Die benachbarte Mute LED leuchtet zur Erinnerung. Der
Fußschalter [20] ist deaktiviert und kann nicht mehr zum
Stummschalten oder Aktivieren der Effekte verwendet
werden.
Etwa 1/4 Sekunde nachdem die Reglerdrehung beendet
ist, wird das Preset geladen und nach etwa 1 Sekunde im
FX-Speicher gesichert. Beim Einschalten des Aktivmischers lädt die FX-Sektion das zuletzt benutzte Preset.
63. PRESET-WÄHLRAD, TAP DELAY und LED
Drehen Sie diesen Endlosregler, um eines der 24
Effektpresets zu wählen. Das Preset wird geladen und ist
betriebsbereit. Die aktuelle Preset-Nummer wird auf dem
Display angezeigt [62]. Die verschiedenen Presets sind in
dieser Tabelle aufgeführt und auf dem Bedienfeld aufgedruckt. Weitere Details der einzelenen Presets sind in
Anhang D auf Seite 34 beschrieben.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
Plate Reverb
Vocal Plate
Warm Room
Bright Room
Warm Lounge
Small Stage
Warm Theater
Bright Stage
Warm Hall
Concert Hall
Cathedral
Gated Reverb
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Bei deaktivierter Taste kann man die internen Effekte
nach Bedarf der Haupt- und Monitor 1-Mischung hinzufügen und mit dem Fußschalter stummschalten oder
aktivieren.
Herzlichen Glückwunsch! Jetzt haben Sie alles über die
Funktionen Ihres Aktivmischers erfahren. Zur Belohnung
ein kühles Helles.
Bedienungshandbuch
62. PRESET DISPLAY
Chorus
$IPSVT3FWFSC
Doubler
Tape Slap
Delay 1 Brt 350ms
Delay 1 Wrm 300ms
Delay 2 Brt 250ms
Delay 2 Wrm 200ms
Delay 3 Brt 175ms
Delay 3 Wrm 150ms
$IPSVT%MZNT
3FWFSC%MZNT
Der Regler bietet auch eine Tap Delay-Funktion für die
Presets 17 bis 24. Diese funktioniert wie folgt:
1.
Wählen Sie mit dem Regler eines der Presets 17 - 24.
2.
Drücken Sie mindestens zweimal auf den Regler.
Der DSP berechnet das Zeitintervall zwischen den
beiden letzten Drücken und weist dieses Intervall
den Echos des aktuellen Digitaldelays zu.
Das kürzeste Tap Delay ist 50 ms und das längste
500 ms lang.
t ,àS[FSF"CTUÊOEFBMTNTXFSEFOBVGNT
gesetzt.
t "CTUÊOEF[XJTDIFONTVOE4FLVOEF
werden auf 500 ms gesetzt.
t (SڕFSF"CTUÊOEFBMT4FLVOEFXFSEFO
ignoriert. Drücken Sie nochmals, aber etwas
schneller.
3.
Die LED blinkt im Takt zur neuen Tap Delay-Zeit.
Bedienungshandbuch
27
PPM1012
Anhang A: Service-Infos
Wenn Sie glauben, dass Ihr Aktivmischer ein Problem
hat, beachten Sie bitte die folgenden Tipps zur Fehlersuche und grenzen Sie das Problem möglichst genau ein.
Besuchen Sie die Support-Rubrik unserer Website (www.
mackie.com), in der viele nützliche Informationen, z. B.
FAQs und Dokumentationen, enthalten sind. Vielleicht
finden Sie dort die Lösung des Problems, ohne dass Sie den
Mischer wegschicken müssen.
Fehlersuche
%FGFLUFS,BOBM
t *TUEFS,BOBM&2HVUFJOHFTUFMMU
t *TUEBT,BOBM(BJOLPSSFLUFJOHFTUFMMU
t *TUEFS,BOBMGBEFSIPDIHFOVHFJOHFTUFMMU
gängen (Mono Out, Mon 1 Send, Mon 2 Send, FX1
und FX2 Send) heraus, für den Fall, dass eines
der externen Geräte ein Problem hat.
t 8FOOEJF-JNJUFS-&%TEFS&OETUVGFOIÊVmH
leuchten, werden eventuell die Endstufen übersteuert. Stellen Sie sicher, dass die Durchschnittsimpedanz der Boxen nicht weniger als 4 Ohm
beträgt. Prüfen Sie die Boxenverdrahtung.
Rauschen
t %SFIFO4JFEJF1FHFMEFS,BOÊMFOBDIFJOBOEFS
ganz zurück. Wenn das Rauschen verschwindet,
ist die Ursache entweder der Kanal oder das angeschlossene Gerät. Trennen Sie es vom Mischer.
Wenn das Rauschen verschwindet, lag es am
Gerät.
t -FVDIUFUEJF,BOBM0--&%
t 8JSE[VWJFM,PNQSFTTJPOBVGEJF,BOÊMF
BOHFXBOEU
t 4JOEEJF)J;*OTUSVNFOU5BTUFOGàSEJFNJUEFO
Kanälen 7 und 8 verbundenen Gitarren korrekt
FJOHFTUFMMU
t ;JFIFO4JFBMMFFJOHFTDIMFJGUFO(FSÊUFBVTEFO
Insert-Buchsen der Kanäle 1 - 8.
t 1SPCJFSFO4JFEBTHMFJDIF2VFMMFOTJHOBMBVGFJOFN
anderen Kanal aus, der genau wie der “verdächtige” Kanal eingerichtet ist.
t Wird für die Mikrofone Phantomspannung
CFOÚUJHU
%FGFLUFS"VTHBOH
t *TUEFS)BVQUGBEFSIPDIHFTDIPCFO
t *TUEFS1PXFS"NQ.PEF4DIBMUFSLPSSFLUFJOHFTUFMMU
t 4JOEEJFHSBmTDIFO&2THVUFJOHFTUFMMU
t %JF1PXFS-&%TPMMUFMFVDIUFOTPCBMEEFS"LUJWmischer an eine geeignete stromführende Netzsteckdose angeschlossen und der Power-Schalter
aktiviert ist. Prüfen Sie, ob das Netzkabel sicher
eingesteckt ist.
-FWJUBUJPO
t %BTIPIF(FXJDIUEFSLPNCJOJFSUFO-BVUTQSF
cherelektronen wird durch die Ventilatoren und
warme Luft verringert. In lauteren Phasen, in
denen alle Elektronen zu den Lautsprechern geschickt werden, kann sich der Aktivmischer in die
Luft erheben und synchron zur Musik nach oben
und unten bewegen. Dies ist völlig normal.
Reparatur
t *TUEFS[VS)BVQUNJTDIVOHHFMFJUFUF'91FHFM[V
IPDI
Die Garantie-Infos auf Seite 35 geben Auskunft über den
Garantie-Service.
t -JFHUFTBOFJOFNEFS#PYFOQFHFM)BVQUBVTHÊOge, ziehen Sie dessen Parallelanschluss heraus.
Wenn z. B. der linke 6,35 mm-Hauptausgang
betroffen ist, ziehen Sie den linken SpeakonAusgang heraus. Wenn das Problem verschwindet,
liegt es nicht am Aktivmischer.
Reparaturen von Mackie-Produkten, die nicht unter die
Garantie fallen, werden in einem unserer werksautorisierten Service-Center durchgeführt. Das nächstgelegene
Service Center finden Sie unter www.mackie.com in der
Rubrik “Support” und unter der Option “Locate a Service
Center”. Die Wartung von Mackie-Produkten außerhalb der
USA wird von lokalen Fachhändlern oder Vertriebsfirmen
durchgeführt.
t 8FOOEJFMJOLF#PYEFGFLU[VTFJOTDIFJOUTDIMJFßen Sie sie probeweise an den rechten Ausgang
an. Wenn die Box das Problem verursacht, prüfen
Sie die Boxenverdrahtung oder die Boxensicherungen.
t ;JFIFO4JFBMMF4UFDLFSBVTEFO-JOF1FHFM
Hauptausgängen oder anderen Line-Pegel-Aus-
,FJO4USPN
PPM1012
Falls Sie keinen Zugang zu unserer Website haben,
können Sie von Montag bis Freitag zu den normalen Geschäftszeiten (PST) unsere Tech Support-Abteilung unter
1-800-898-3211 anrufen, um das Problem zu beschreiben.
Unser Tech Support wird Ihnen erklären, wo sich das
nächstgelegene werksautorisierte Service Center befindet.
Sie können eigene Adapter für Stereomikrofone
konstruieren. Führen Sie aus einer 6,35 mm
TRS-Buchse zwei Kabel in Form eines “Y” heraus,
BOEFSFO&OEFKFXFJMTFJO9-34UFDLFSGàSEBT
rechte und das linke Signal sitzt.
XLR-Anschlüsse
Die Mackie-Mischer verwenden 3-Pol XLR-Buchsen für
alle Mikrofon-Eingänge, wobei Pol 1 mit der geerdeten Abschirmung, Pol 2 mit der "heißen" Seite des Audiosignals
(”hoch” oder positive Polarität) und Pol 3 mit der "kalten"
Seite des Signals (“tief” oder negative Polarität) verdrahtet ist (Abb. A).
t 6OTZNNFUSJTDIF4FOE3FUVSO4DIBMUVOHFO#FJ
der Verdrahtung als Send/Return “Y”-Anschluss
wird bei 6,35 mm TRS-Steckern/Buchsen die Spitze mit Signal Send (Ausgang des Mischers), der
Ring mit Signal Return (Eingang zum Mischer)
und der Schirm mit Masse (Erde) verbunden.
Verbinden Sie diese XLR-Buchse beispielsweise mit dem
XLR-Stecker eines Mikrofonkabels
2
SCHIRM
HEISS
KALT
SCHIRM
3
6,35 mm TS Klinkenstecker & -buchsen
“TS” steht für Tip-Sleeve (Spitze/Schirm), die zwei
Verbindungspunkte von 6,35 mm Mono-Klinkensteckern/buchsen (Abb. C).
1
1
SCHIRM
KALT 3 2
HEISS
1
3
SCHIRM
SCHIRM
SPITZE
SPITZE
KALT
2
Bedienungshandbuch
Anhang B: Anschlüsse
SPITZE
HEISS
SCHIRM
Abb. A: XLR-Anschlüsse
Abb. C: TS-Stecker
6,35 mm TRS Klinkenstecker & -buchsen
“TRS” steht für Tip-Ring-Sleeve (Spitze/Ring/Schirm),
die drei Verbindungspunkte von stereo 6,35 mm bzw. symmetrischen Klinkensteckern/-buchsen. Siehe Abb. B.
RING SCHIRM
TS-Stecker und Buchsen werden in den verschiedensten Anwendungen eingesetzt, immer unsymmetrisch. Die
Spitze wird mit dem Audiosignal und der Schirm mit Masse
(Erdung) verbunden. Einige Beispiele:
t
t
t
t
SCHIRM RING SPITZE
SPITZE
RING
6OTZNNFUSJTDIF.JLSPGPOF
&(JUBSSFOVOEFMFLUSPOJTDIF*OTUSVNFOUF
6OTZNNFUSJTDIF-JOF1FHFM"OTDIMàTTF
#PYFOBOTDIMàTTF
SCHIRM
Abb. B: 6,35 mm TRS-Stecker
TRS-Buchsen und -Stecker werden in den verschiedensten Anwendungen eingesetzt:
t 4ZNNFUSJTDIF.POP4DIBMUVOHFO#FJEFSTZNNF
trischen Verdrahtung von 6,35 mm TRS-Steckern/
Buchsen wird die Spitze mit dem hohen Potential
(heiß), der Ring mit dem niedrigen Potential
(kalt) und der Schirm mit der Masse (Erdung)
verbunden.
t 4UFSFP,PQGIÚSFSVOETFMUFOFS
4UFSFP.JLSP
fone und Stereo-Leitungsverbindungen. Bei der
Stereo-Verdrahtung von 6,35 mm TRS-Steckern/
Buchsen wird die Spitze mit Links, der Ring mit
Rechts und der Schirm mit Masse (Erdung)
verbunden. Stereomikrofone mit nur einem
Stecker werden von Mackie-Mischern nicht direkt
akzeptiert. Das Kabel muss in linke und rechte
Kabel aufgetrennt und an die beiden Mic-Preamps
angeschlossen werden.
SEHR WICHTIG
SPITZE
Benutzen Sie keine Gitarrenkabel als Boxenkabel! Sie sind nicht für Signale mit Boxenpegel
ausgelegt und könnten überhitzen.
Cinch-Stecker & -buchsen
Cinch-Stecker (auch Phono-Stecker genannt) und
-Buchsen werden häufig bei Home Stereo- und Video-Geräten und bei vielen anderen Anwendungen eingesetzt (Abb.
D). Sie sind unsymmetrisch und elektrisch vergleichbar
mit 6,35 mm TS-Klinkensteckern/-buchsen. Verbinden Sie
die Signalleitung mit dem mittleren Stift und die Masse
(Erdung) bzw. den Schirm mit dem umgebenden Geflecht.
SCHIRM
SPITZE
SPITZE
SCHIRM
Abb. D: Cinch-Stecker
Bedienungshandbuch
PPM1012
Speakons
MONO-STECKER
Wenn Sie zum Anschließen der Boxen die SpeakonAusgänge verwenden, verdrahten Sie die SpeakonAnschlüsse wie folgt:
Kanal-Insert-Buchse
"Direct Out" ohne Signalunterbrechung zum Master.
Nur bis zum ersten “Klick” einstecken.
1ñ
1+
MONO-STECKER
Kanal-Insert-Buchse
KALT
HEISS
1ñ
"Direct Out" mit Signalunterbrechung zum Master.
Ganz bis zum zweiten “Klick” einstecken.
1+
2+
2ñ
Abb. E
STEREOSTECKER
TRS Send/Receive Insert-Buchsen
Mackies Einzelbuchsen-Inserts werden mit einem 3adrigen 6,35 mm TRS-Klinkenstecker belegt. Diese unsymmetrischen Buchsen kombinieren den Mischerausgang
(Send) und Mischereingang (Return) in einem Anschluss
(siehe Abb. F).
Ring
Spitze
Schirm (TRS-Stecker)
Dieser Stecker wird mit einer der KanalInsert-Buchsen des Mischers verbunden.
SEND zum Prozessor
“Spitze”
RETURN vom Prozessor
Abb. G
Boxenkabel
“Ring”
Der Schirm ist die gemeinsame Masse (Erdung) für
beide Signale. Das Send-Signal vom Mischer zum externen
Gerät wird über die Spitze übertragen und das Return-Signal vom Gerät zum Mischer über den Ring.
/VSEFO4FOEFJOFS*OTFSU#VDITFWFSXFOEFO
Wenn Sie einen 6,35 mm TS (Mono) Stecker nur teilweise (bis zum ersten Klick) in eine Mackie Insert-Buchse
stecken, aktiviert der Stecker nicht den Buchsen-Schalter
und öffnet nicht den Insert-Loop in die Schaltung (wodurch das Kanalsignal weiterhin ohne Unterbrechung den
Mischer durchlaufen kann).
So können Sie das Kanal- oder Bussignal an dieser Stelle
der Schaltung abgreifen, ohne den normalen Betrieb zu
unterbrechen.
Wenn Sie den 6,35 mm TS-Stecker bis zum zweiten Klick
einstecken, öffnen Sie den Buchsen-Schalter und erzeugen einen Direktausgang, der das Signal auf diesem Kanal
unterbricht (siehe Abb. G).
HINWEIS: Sie dürfen das vom Mischer abgegriffene Signal nicht überlasten oder kurzschließen. Dies beeinflusst
das interne Signal.
PPM1012
(SPITZE = SEND zum Effekt, RING = RETURN vom Effekt.)
Verwenden Sie für die benötigte Kabellänge immer die
in der Tabelle aufgeführte Mindestadernstärke.
Abb. F
30
Kanal-Insert-Buchse
Zur Nutzung als Effekt-Loop.
Dadurch minimieren
Sie Leistungsverluste
auf weniger als 0,5
dB. Die aufgeführten
Kabellängen sind Maximallängen. Benutzen
Sie für Zwischenlängen die nächsthöhere
Adernstärke. Größere
Adernstärken als die
empfohlene sind immer erlaubt. Kleinere
Adernstärken als die
empfohlene resultieren
in größeren Leistungsverlusten.
Min. AWG
4 Ohm 8 Ohm
18
10 ft
25 ft
16
25
50
14
25
75
12
50
125
10
100
200
Min. Metric WG 4 Ohm
8 Ohm
12
3m
8m
14
8
15
16
8
25
20
15
40
25
30
60
Die empfohlenen
Adernstärken sind in AWG (amerikanische Drahtstärke)
und Metric WG (metrische Drahtstärke) angegeben. Hierbei gilt: kleinere AWG-Werte = höhere Stärke und kleinere
Metric WG-Werte = geringere Stärke. Der Metric WG-Wert
entspricht dem Zehnfachen des nominalen Aderndurchmessers in Millimeter.
Höhere Längen
Bei Kabellängen über 60 m/200 Fuß bei 8 Ohm sowie
über 30 m/100 Fuß bei 4 Ohm sind die Adernstärken, die
für einen Leistungsverlust von weniger als 0,5 dB benötigt
werden, aus physischen und Kostengründen selten praktikabel. Als Kompromiss für diese Situationen sollten Sie
Adernstärken von 25 metrisch bzw. 10 AWG verwenden.
Technische Daten
7FS[FSSVOH,MJSSGBLUPS3BVTDIFO
(SBmTDIFS#BOE&2
(1 kHz, 30 kHz Bandbreite)
Main und Monitor 1:
Mic mono:
<0,003 %
<0,003 %
Line mono:
<0,005 %
Line stereo
<0,003 % am Main Out
Ausgangsrauschen der Hauptmischung
(1 kHz, 30 kHz Bandbreite)
±15 dB @
63, 125, 250, 500, 1k,
2k, 4k, 8k und 16 kHz
Anschlüsse
Mic-Eingang:
XLR symmetrisch
Line Mono-Eingang:
6,35 mm TRS symm.
Line Stereo-Eingang:
6,35 mm TRS symm.
–95 dBu
Main-Ausgänge:
6,35 mm TRS symm.
Main Mix-Pegel 0 dB, alle Kanalpegel unten:
–89 dBu
Monitor-Ausgänge:
6,35 mm TRS symm.
Main Mix-Pegel 0 dB, alle Kanalpegel 0 dB:
–84 dBu
Inserts:
6,35 mm TRS unsymm.
Boxenausgänge:
6,35 mm TS und Neutrik
Speakon
Main Mix-Pegel unten, alle Kanalpegel unten:
'SFRVFO[HBOH
(+0 dB/–3 dB)
Mic Mono-Eingang:
< 10 Hz – 100 kHz
#PYFOBVTH´OHF
Line Mono-Eingänge:
< 10 Hz – 32 kHz
(Beide Kanäle belastet und mit 1 kHz betrieben.)
Line Stereo-Eingänge:
< 10 Hz – 80 kHz
Spitzenausgangsleistung @ 4 Ohm:
Mic-Eingang (20 Hz – 20 kHz)
–128 dBu
Mittlere Ausgangsleistung @ 8 Ohm: 2 x 250 W RMS, 1% THD
2 x 300 W RMS, 3% THD
Empfohlene Lastimpedanz:
(BJO
Mic Mono-Eingang:
Line Mono-Eingänge:
Line Stereo-Eingänge:
0 dB bis +50 dB
–20 dB bis +30 dB
–20 dB bis +20 dB
Maximale Pegel
Mic Mono-Eingang:
Line Mono-Eingänge:
Line Stereo-Eingänge:
Preamp Main- & Monitor-Ausgänge:
+21 dBu min. Gain
+21 dBu
+21 dBu
+21 dBu
*NQFEBO[FO
Mic Mono-Eingang:
3,6 kOhm symmetrisch
Line Mono-Eingang:
20 kOhm symmetrisch
Line Stereo-Eingänge:
20 kOhm symmetrisch
Main- & Monitor-Ausgänge:
240 Ohm symmetrisch
120 Ohm unsymm.
,BOBM&2
±15 dB @ 12 kHz
Mid Mono-Kanäle:
Mid Peaking, schwenkbar
±15 dB
Mid Schwenkbereich:
100 Hz bis 8 kHz
Mid Stereo-Kanäle:
4 – 8 Ohm pro Seite
3VOOJOH.BO&GGFLUF
Typ:
Zwei interne 32-Bit
Prozessoren,
mono in, stereo out
Effekt-Presets:
24 von Mackie
entwickelte Presets
Leistungsaufnahme
100 – 120 VAC, 50/60 Hz:
250 Watt
220 – 240 VAC, 50/60 Hz:
250 Watt
Abmessungen (H x B x T)
487 x 442 x 133 mm
(19,2" x 17,4" x 5,2")
Line Mono-Eingang, Kanal 7, 8 Hi-Z: 500 kOhm unsymm.
High Shelving (alle Kanäle)
2 x 800 W Spitze
Mittlere Ausgangsleistung @ 4 Ohm: 2 x 400 W RMS, 1% THD
2 x 500 W RMS, 3% THD
Äquivalentes Eingangsrauschen (EIN)
150 Ohm Terminierung:
(FXJDIU
13,2 kg (29 lbs)
LOUD Technologies Inc. ist immer bestrebt, ihre Produkte
durch die Verwendung neuer und besserer Materialien, Bauteile
und Herstellungsverfahren zu optimieren. Daher behalten wir
uns das Recht zum Ändern dieser Spezifikationen zu einem
beliebigen Zeitpunkt und ohne vorherige Ankündigung vor.
“Mackie” und “Running Man” sind eingetragene Warenzeichen
der LOUD Technologies Inc. Alle anderen erwähnten Markennamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der
jeweiligen Inhaber und sind hiermit anerkannt.
Hi Mid Peaking:
±15 dB @ 2,5 kHz
Lo Mid Peaking:
±15 dB @ 400 kHz
Bitte sehen Sie auf unserer Website nach, ob es Korrekturen
und Updates für dieses Handbuch gibt: www.mackie.com.
±15 dB @ 80 Hz
©2009 LOUD Technologies Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Low Shelving (alle Kanäle)
Bedienungshandbuch
Anhang C: Technische Infos
1IBOUPNTQBOOVOH
+48 VDC, global schaltbar auf alle Mic-Eingänge
Bedienungshandbuch
31
PPM1012
Abmessungen
GEWICHT
29,0 lbs
13,2 kg
Diese
Shorts sind
viel zu eng!
19,2” / 487 mm
11 Rack-Höheneinheiten
5,2” /
133 mm
17,4” / 442 mm
19,0” / 483 mm
(mit Rack-Winkeln)
Korrekte Entsorgung dieses Produkts. Dieses Symbol zeigt an, dass dieses Produkt entsprechend der WEEE-Richtlinie (2002/96/EK) und Ihren nationalen Gesetzen nicht mit dem Hausmüll
entsorgt werden darf. Dieses Produkt sollte einer autorisierten Sammelstelle für das Recycling von elektrischen und elektronischen Geräten (EEE) übergeben werden. Eine falsche Behandlung dieser
Abfallart könnte aufgrund potentiell gefährlicher Substanzen, die in diesen Geräten enthalten sind, negative Auswirkungen auf die Umwelt und menschliche Gesundheit haben. Gleichzeitig trägt Ihre
Mitarbeit bei der korrekten Entsorgung dieses Produkts zur effektiven Nutzung natürlicher Ressourcen bei. Weitere Informationen darüber, wo Sie Ihre Altgeräte zum Recyceln abgeben können,
erhalten Sie bei Ihrer lokalen Stadtverwaltung, Ihrem Entsorgungsträger oder Ihrer Müllabfuhr.
32
PPM1012
Bedienungshandbuch
$
(
:<5
%;.9.71*66.4:
26.
2,
'
*26
%20
!
-2:84*@
(
(
7<;
$
!
!
6:.9;
;7(+@8*::
+@8*::
(9.;<96
*6-#
1
764@
758
1764@
/77;:>2;,1
;*8
-.4*@
:.4.,;;*8
(
4.=.4
)
2)
A
"
2,B-
26.B-
*26
-B-
81;5
81;5
B
"
(
2-.6;2,*4;7
(
.?,.8;
*:67;.-
*6-#
!
"
<;.
<;.
(
(
"*6
(
;776
(
764@
(
;776
(
;7*26
%7478C
76
76
*-.9
%7478C
76
(
(
"*6
76
<;. *-.9
%7478C
$
76
76
(
(
%747
%7474702,
$
76
76
(
(
%747
%7474702,
47+*481*6;7587>.9
767
1*66.4:
%747
76
%747
76
%747
76
76
&*8.26
$:<5
:<5
$
%747
4.=.4
%747
702,
*26
5.;.9:
+*69*812,#
$
&*8.7<;
$
9.*3
"9.,2:276
"*::2=.#
"176.:4.=.4
$<-.
%747
*26
76
+*69*812,#
&1.95*4
87>.94252;
"176.:
252;.9
76
4.=.4
76
4.=.4
*264.=.4
D7<-&.,1674702.:6,44.$.,1;.=79+.1*4;.6
26>.2:44.%,1*4;.9>.9-.6260.4E:;.9"7:2;276'79.26:;.44<600.A.20;
$6:.9;
6:.9;
"7>.958:
587-.
7>"*::
ABA
7674.=.4
7<;
76!<;
76
!<;
$201;
*26!<;
767!<;
./;
*26!<;
Bedienungshandbuch
Blockdiagramm
33
PPM1012
Anhang D: Tabelle der Effektpresets
Nr. Titel
Beschreibung
Anwendungsbeispiel
01 Plate Reverb
Dieses Preset emuliert den traditionellen mechanischen
Nachhall, der mit einer Metallplatte erzeugt wurde. Typisch sind die vielen frühen Reflexionen ohne Pre-Delay.
Perfekt zum Verdichten von perkussiven Instrumenten, z. B. Snare, oder kompakten Gesangsarrangements.
02 Vocal Plate
Diese vintage Hallplattenemulation ist wärmer als die
standard Platte, mit langer Hallfahne, vielen schnellen
Reflexionen und einem sehr kurzen Pre-Delay.
Besonders geeignet für Gesang, kann aber auch
für extrafette Drumspuren verwendet werden.
03 Warm Room
Typisch sind hier die vielen schnellen, frühen Reflexionen mit einem kurzen Pre-Delay zum Simulieren eines
kleinen, holzverschalten Raums.
Fügt Gesang oder Akustikinstrumenten einen kompakten und kontrollierten Raumklangeffekt hinzu.
04 Bright Room
Dieser Raum klingt hell mit vielen verstreuten Reflexionen Gut für Gesang, der sich mit einem helleren Reverb besser in der Mischung durchsetzt oder um
zum Simulieren von härteren, stärker reflektierenden
Akustikinstrumente lebhafter klingen zu lassen.
Oberflächen.
05
Warm Lounge
Mittelgroßer Raum mit genau der richtigen Betonung der Gut für Gesang oder Songs, die einen größeren
"nassen" Sound erfordern, oder um hellen Bläsern
unteren Mitten, um einen warmen Klang zu erzeugen.
mehr Volumen, aber keine Schroffheit zu verleihen.
06 Small Stage
Klang einer kleinen Konzertbühne mit mittlerer ReverbZeit und halligem Raum.
07 Warm Theater
Warmer Grundklang und mittellange Reverb-Zeit simulie- Perfekt für Gesang, Drums, A- und E-Gitarren,
ren die Live-Akustik eines Theatersaals.
Keyboards u.v.m.
08 Bright Stage
Emulation einer großen Bühne mit mittellanger ReverbZeit und Pre-Delay plus ein Hauch von Zischeln.
09 Warm Hall
Weiträumiger, aber gemütlicher, stark drapierter und mit Gut, um dicht mit Mikrofon abgenommenen
Teppich ausgelegter Konzertsaal mit besonders warmem Orchesterinstrumenten den natürlichen Raumklang
eines Konzertsaals zu verleihen.
Ton.
10 Concert Hall
Großer, weiträumiger Klang mit langem Pre-Delay und
pulsierendem Ton.
Verleiht Akustikinstrumenten und Gesang von
Solisten bis zu kompletten Sinfonien und Chören
mehr Leben.
11 Cathedral
Emulation der extrem langen Hallfahnen, dichten Diffusion, langen Pre-Delays und Reflexionen in einem sehr
großen steinwandigen Gotteshaus.
Verleiht Chören, Blasinstrumenten, Orgeln und
dezenten Akustikgitarren eine erstaunliche Tiefe.
12 Gated Reverb
Alter Trickeffekt, bei dem ein extrem dichter Reverb durch Macht Snares und Toms ohne Wirrwar fetter.
ein schnell reagierendes Gate geleitet wird und einen
interessanten, wenn auch künstlichen Sound erzeugt.
13 Chorus
Sanfter, ätherischer Sweeping-Effekt zum Verdichten und Verbessert E- und A-Gitarren und -Bässe und
Hervorheben von Klängen in der Mischung.
verleiht besonders mehrstimmigem und choralem
Gesang eine dramatische Wirkung.
14 Chorus + Reverb
Kombiniert perfekt den obigen Chorus-Effekt mit einem
großen, weiträumigen Reverb.
Zum Verdichten des Sounds via Chorus-Effekt und
Hinzufügen von Wärme und Räumlichkeit via
ausgewogenem Reverb.
15 Doubler
Simuliert den Klang einer Gesangsstimme oder eines
Instruments, das mit einem Mehrspurrecorder zweimal
auf unterschiedliche Spuren aufgenommen wird.
Mit dem Chorus vergleichbarer Klangeindruck,
aber ohne das typische Wirbeln.
16 Tape Slap
Erzeugt bei Gesang ein 50er Jahre Feeling oder
Einzelnes, relativ kurzes Delay des Originalsignals, mit
der zusätzlichen Wärme, die klassische Bandechogeräte bei Gitarren den typischen Surf-Sound. Beliebt bei
Leuten, deren Lieblingszahl 16 ist.
lieferten.
17
18
19
20
21
22
DLY 1 Bright (350 ms)
DLY 1 Warm (300 ms)
DLY 2 Bright (250 ms)
DLY 2 Warm (200 ms)
DLY 3 Bright (175 ms)
DLY 3 Warm (150 ms)
Gut für Gesang oder Gitarren in hektischen, energiegeladenen Songs, die einen “live” klingenden
Nachhall erfordern.
Verleiht Drums und anderen Akustikinstrumenten
mehr Leben/Raum und Gesang diesen riesigen
Live-Sound.
6 Delay Presets mit 1 (Delay 1), 3 (Delay 2) oder 6
(Delay 3) Wiederholungen des Originalsignals. Die voreingestellte Delay-Zeit wird jeweils in mS angezeigt - je
kleiner die Zeit, desto kürzer das Delay. Die Delay-Zeiten
lassen sich beliebig anpassen, indem man mehr als
einmal auf das Wahlrad [63] drückt.
Gut geeignet für volle, schnelle (Rock-)Musik,
bei der sich das Delay in der Mischung abheben
muss. Warme Delays werden mit jeder Wiederholung weicher und wärmer und eignen sich gut für
langsame, sanfte Musik. Die Wiederholungen der
Bright Delays sind identisch zum Originalklang.
23 Chorus + DLY (300 ms)
Kombiniert die verdichtende Wirkung des Chorus mit
den Echos des 3-fachen Delay-Effekts.
Die Delay-Zeiten lassen sich mit der Tap-Funktion beliebig anpassen.
Gut für saubere E-Gitarren, die einen sanft wirbelnden, ätherischen Klang benötigen.
24 Reverb + DLY (200 ms)
Kombiniert den Warm Theater Reverb-Effekt mit den
Echos des 3-fachen Delay-Effekts.
Die Delay-Zeiten lassen sich mit der Tap-Funktion beliebig anpassen.
Gut zum Verdichten und räumlichen Öffnen
von Gesangsstimmen oder als spacy Effekt für
E-Gitarren.
Bei den Presets 17 - 24 kann man die Delay-Zeit durch mehrmaliges Drücken der Preset-Wählräder [63] eingeben.
34
PPM1012
Bitte bewahren Sie Ihren Kaufbeleg sicher auf.
Diese beschränkte Produktgarantie (“Produktgarantie”) wird von LOUD Technologies Inc. (“LOUD”) gewährt
und gilt für Produkte, die in den USA oder Kanada bei einem von LOUD autorisierten Wiederverkäufer oder
Einzelhändler gekauft wurden. Die Produktgarantie gilt nur für Erstkäufer des Produkts (im Folgenden “Kunde”,
“Sie” oder “Ihren”).
Bei außerhalb der USA oder Kanada gekauften Produkten informieren Sie sich bitte unter www.mackie.com/
warranty über die Kontaktdaten unseres örtlichen Vertriebspartners und die Details der Garantieleistungen, die
vom Vertriebshändler für Ihren lokalen Markt gewährt werden.
LOUD garantiert dem Kunden, dass das Produkt während der Garantiezeit bei normalem Gebrauch frei von
Material- und Verarbeitungsfehlern ist. Wenn das Produkt dieser Garantie nicht entspricht, kann LOUD oder ihre
autorisierte Service-Vertretung das fehlerhafte Produkt nach ihrer Einschätzung entweder reparieren oder ersetzen,
vorausgesetzt, dass der Kunde den Defekt innerhalb der Garantiezeit bei der Firma meldet unter: www.mackie.
com/support oder indem er den technischen Support von LOUD unter 1.800.898.3211 (gebührenfrei innerhalb
der USA und Kanada) während der normalen Geschäftszeiten (PST), mit Ausnahme von Wochenenden oder LOUDBetriebsferien, anruft. Bitte bewahren Sie den originalen datierten Kaufbeleg als Nachweis des Kaufdatums auf. Er
ist die Voraussetzung für alle Garantieleistungen.
Bedienungshandbuch
Mackie Beschränkte Garantie
Die kompletten Garantiebedingungen sowie die spezielle Garantiedauer für dieses Produkt können Sie unter www.
mackie.com/warranty nachlesen.
Die Produktgarantie zusammen mit Ihrer Rechnung bzw. Ihrem Kaufbeleg sowie die unter www.mackie.com/
warranty aufgeführten Bedingungen stellen die gesamte Vereinbarung dar, die alle bisherigen Vereinbarungen
zwischen LOUD und dem Kunden bezüglich des hier behandelten Gegenstands außer Kraft setzt. Alle Nachträge,
Modifikationen oder Verzichtserklärungen bezüglich der Bestimmungen dieser Produktgarantie treten erst in Kraft,
wenn sie schriftlich niedergelegt und von der sich verpflichtenden Partei unterschrieben wurden.
Bedienungshandbuch
35
%!!F^^SATSA^PS=4“F^^SX]eX[[TF0('&!“DB0
DB0d]S:P]PSP)''('"!
4da^_P0bXT]IT]caP[d]SBSP\TaXZP)#!$#'&#"""
<Xcc[TaTa>bcT]d]S0UaXZP)" !%$##
5Pg)#!$#'&#""&“fff\PRZXTR^\
4<PX[)bP[Tb/\PRZXTR^\
Download PDF