Yamaha | PSR-9000 Version 2 | Specifications | Yamaha PSR-9000 Version 2 Specifications

Make sure that your local AC mains
voltage matches the voltage specified
on the name plate on the bottom panel.
In some areas a voltage selector may
be provided on the rear panel of the
PSR-9000 near the power cord. Make
sure that the voltage selector is set for
the voltage in your area. The voltage
selector is set at 240V when the unit is
initially shipped.
To change the setting use a slotted
("minus") screwdriver to rotate the
selector dial so that the correct voltage
appears next to the pointer on the
panel.
Stellen Sie sicher, daß Ihre
Netzstromversorgung mit der auf dem
Etikett auf der Unterseite
übereinstimmt. In manchen Fällen ist
ein Spannungswähler an der Rückseite
des PSR-9000 in der Nähe des
Netzkabels installiert. Beachten Sie,
daß der Spannungswähler auf die
Spannung für Ihren Wohnort eingestellt
ist. Der Spannungswähler wird vom
Hersteller auf 240V eingestellt.
Verwenden Sie zum Ändern der
Einstellung einen
Schlitzschraubendreher, um die
Wählscheibe so zu drehen, daß die
korrekte Spannung unter der
Markierung auf der Abdeckung
angezeigt wird.
Vérifiez que la tension de votre
alimentation secteur correspond à celle
qui est spécifiée sur la plaque du
fabricant, située sur le panneau du bas.
Dans certaines régions, l'instrument
peut disposer d'un sélecteur de tension
installé sur son panneau arrière, près
du cordon d'alimentation. Assurez-vous
que le sélecteur de tension est réglé
sur la valeur en vigueur dans votre
région. Au départ de l'usine, le
sélecteur de tension de l'unité est
initialement spécifié sur 240V.
Pour modifier ce réglage, utilisez un
tournevis pour écrous à fente et faites
tourner le cadran du sélecteur jusqu'à
ce que la valeur correcte s'affiche en
marge de l'indicateur sur le panneau.
SPECIAL MESSAGE SECTION
See bottom of Keyboard enclosure for graphic symbol markings.
The exclamation point within the equilateral triangle is intended to alert the
user to the presence of important operating and maintenance (servicing) instructions in the literature accompanying the
product.
The lightning flash with arrowhead symbol, within the equilateral triangle, is
intended to alert the user to the presence
of uninsulated “dangerous voltage”
within the product’s enclosure that may
be of sufficient magnitude to constitute a
risk of electrical shock.
IMPORTANT NOTICE: All Yamaha electronic products
are tested and approved by an independent safety testing
laboratory in order that you may be sure that when it is properly installed and used in its normal and customary manner,
all foreseeable risks have been eliminated. DO NOT modify
this unit or commission others to do so unless specifically
authorized by Yamaha. Product performance and/or safety
standards may be diminished. Claims filed under the
expressed warranty may be denied if the unit is/has been
modified. Implied warranties may also be affected.
SPECIFICATIONS SUBJECT TO CHANGE: The information contained in this manual is believed to be correct at
the time of printing. However, Yamaha reserves the right to
change or modify any of the specifications without notice or
obligation to update existing units.
Warning: Do not attempt to recharge, disassemble, or incinerate this type of battery. Keep all batteries away from children. Dispose of used batteries promptly and as regulated by
applicable laws. Note: In some areas, the servicer is required
by law to return the defective parts. However, you do have
the option of having the servicer dispose of these parts for
you.
Disposal Notice: Should this product become damaged
beyond repair, or for some reason its useful life is considered to be at an end, please observe all local, state, and federal regulations that relate to the disposal of products that
contain lead, batteries, plastics, etc.
NOTICE: Service charges incurred due to lack of knowledge relating to how a function or effect works (when the
unit is operating as designed) are not covered by the manufacturer’s warranty, and are therefore the owners responsibility. Please study this manual carefully and consult your
dealer before requesting service.
NAME PLATE LOCATION: The graphic below indicates
the location of the name plate. The model number, serial
number, power requirements, etc., are located on this plate.
You should record the model number, serial number, and the
date of purchase in the spaces provided below and retain this
manual as a permanent record of your purchase.
MIDI A
IN
PC KEYBOARD
AC INLET
MIDI B
OUT
IN
OUT
FOOT PEDAL
SWITCH 1
SWITCH 2
VOLUME
HOST SELECT TO HOST
PC-2
MIDI
VIDEO OUT
SCSI
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
PC-1
Mac
AVIS : RISQUE DE CHOC ÉLECTRIQUE–NE PAS OUVRIR.
WARNING :
240V
LINE OUT
2
1
R
L/L+R
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK,
DO NOT EXPOSE THIS PRODUCT TO RAIN OR MOISTURE.
MIDI A
NTSC/PAL
AUX IN/ LOOP RETURN
TRIM
R
L/L+R
LOOP SEND
R
L/L+R
220V
CAUTION: TO REDUCE THE RISK OF ELECTRIC SHOCK.
DO NOT REMOVE COVER (OR BACK).
NO USER-SERVICEABLE PARTS INSIDE.
REFER SERVICING TO QUALIFIED SERVICE PERSONNEL.
Battery Notice: This product MAY contain a small nonrechargable battery which (if applicable) is soldered in
place. The average life span of this type of battery is approximately five years. When replacement becomes necessary,
contact a qualified service representative to perform the
replacement.
130
V
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
ENVIRONMENTAL ISSUES: Yamaha strives to produce
products that are both user safe and environmentally
friendly. We sincerely believe that our products and the production methods used to produce them, meet these goals. In
keeping with both the letter and the spirit of the law, we
want you to be aware of the following:
V
110
PRODUCT SAFETY MARKINGS: Yamaha electronic
products may have either labels similar to the graphics
shown below or molded/stamped facsimiles of these graphics on the enclosure. The explanation of these graphics
appears on this page. Please observe all cautions indicated
on this page and those indicated in the safety instruction section.
MIN
SUB
MAX
MAIN
Model
Serial No.
Purchase Date
92-469- ➀ (bottom)
2
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
IMPORTANT SAFETY INSTRUCTIONS
INFORMATION RELATING TO PERSONAL INJURY, ELECTRICAL SHOCK,
AND FIRE HAZARD POSSIBILITIES HAS BEEN INCLUDED IN THIS LIST.
WARNING- When using any electrical or electronic product,
basic precautions should always be followed. These precautions
include, but are not limited to, the following:
1.
Read all Safety Instructions, Installation Instructions, Special Message Section items, and any Assembly Instructions found
in this manual BEFORE making any connections, including connection to the main supply.
2.
Main Power Supply Verification: Yamaha products are
manufactured specifically for the supply voltage in the area where
they are to be sold. If you should move, or if any doubt exists about
the supply voltage in your area, please contact your dealer for supply voltage verification and (if applicable) instructions. The
required supply voltage is printed on the name plate. For name
plate location, please refer to the graphic found in the Special Message Section of this manual.
3.
This product may be equipped with a polarized plug (one
blade wider than the other). If you are unable to insert the plug into
the outlet, turn the plug over and try again. If the problem persists,
contact an electrician to have the obsolete outlet replaced. Do NOT
defeat the safety purpose of the plug.
4.
Some electronic products utilize external power supplies or
adapters. Do NOT connect this type of product to any power supply or adapter other than one described in the owners manual, on
the name plate, or specifically recommended by Yamaha.
5.
WARNING: Do not place this product or any other objects
on the power cord or place it in a position where anyone could
walk on, trip over, or roll anything over power or connecting cords
of any kind. The use of an extension cord is not recommended! If
you must use an extension cord, the minimum wire size for a 25’
cord (or less) is 18 AWG. NOTE: The smaller the AWG number,
the larger the current handling capacity. For longer extension
cords, consult a local electrician.
6.
Ventilation: Electronic products, unless specifically
designed for enclosed installations, should be placed in locations
that do not interfere with proper ventilation. If instructions for
enclosed installations are not provided, it must be assumed that
unobstructed ventilation is required.
7.
8.
This product was NOT designed for use in wet/damp locations and should not be used near water or exposed to rain. Examples of wet/damp locations are; near a swimming pool, spa, tub,
sink, or wet basement.
9.
This product should be used only with the components
supplied or; a cart, rack, or stand that is recommended by the manufacturer. If a cart, rack, or stand is used, please observe all safety
markings and instructions that accompany the accessory product.
10.
The power supply cord (plug) should be disconnected from
the outlet when electronic products are to be left unused for
extended periods of time. Cords should also be disconnected when
there is a high probability of lightening and/or electrical storm
activity.
11.
Care should be taken that objects do not fall and liquids are
not spilled into the enclosure through any openings that may exist.
12.
Electrical/electronic products should be serviced by a qualified service person when:
a. The power supply cord has been damaged; or
b. Objects have fallen, been inserted, or liquids have been
spilled into the enclosure through openings; or
c. The product has been exposed to rain: or
d. The product dose not operate, exhibits a marked change
in performance; or
e. The product has been dropped, or the enclosure of the
product has been damaged.
13.
Do not attempt to service this product beyond that
described in the user-maintenance instructions. All other servicing
should be referred to qualified service personnel.
14.
This product, either alone or in combination with an amplifier and headphones or speaker/s, may be capable of producing
sound levels that could cause permanent hearing loss. DO NOT
operate for a long period of time at a high volume level or at a level
that is uncomfortable. If you experience any hearing loss or ringing
in the ears, you should consult an audiologist.
IMPORTANT: The louder the sound, the shorter the time period
before damage occurs.
15.
Temperature considerations: Electronic products should be
installed in locations that do not significantly contribute to their
operating temperature. Placement of this product close to heat
sources such as; radiators, heat registers and other devices that produce heat should be avoided.
Some Yamaha products may have benches and/or accessory mounting fixtures that are either supplied as a part of the product or as optional accessories. Some of these items are designed to
be dealer assembled or installed. Please make sure that benches are
stable and any optional fixtures (where applicable) are well secured
BEFORE using. Benches supplied by Yamaha are designed for
seating only. No other uses are recommended.
PLEASE KEEP THIS MANUAL
92-469-2
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
3
VORSICHTSMASSREGELN
BITTE SORGFÄLTIG DURCHLESEN, BEVOR SIE FORTFAHREN
* Bewahren Sie diese Vorsichtsmaßregeln an einem sicheren Platz auf, um zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurückgreifen zu können.
WARNUNG
Beachten Sie unbedingt immer die im folgenden aufgelisteten Vorsichtsmaßregeln, um mögliche schwere Verletzungen oder
sogar tödliche Unfälle infolge elektrischer Schläge, Kurzschlüsse, Feuer oder anderen Gefahren zu vermeiden. Diese Vorsichtsmaßregeln beinhalten – ohne darauf beschränkt zu sein – folgendes:
• Versuchen Sie nicht, das Instrument zu öffnen oder die inneren Komponenten auszubauen oder auf irgendeine Art zu ändern. Das Instrument enthält keine vom Benutzer zu wartenden Teile. Nehmen Sie das Instrument bei einer Fehlfunktion sofort
außer Betrieb, und lassen Sie es von einem qualifizierten Yamaha-Techniker prüfen.
• Setzen Sie das Instrument nicht Regen aus, benutzen Sie es nicht in der Nähe von
Wasser bzw. in einer dampfhaltigen oder feuchten Umgebung. Stellen Sie auf dem
Instrument keine Behälter mit Flüssigkeit ab, die durch Verschütten ins Innere
gelangen könnte.
• Falls Netzkabel oder Netzstecker abgenutzt oder beschädigt werden, oder falls es
während des Gebrauchs des Instruments zu einem plötzlichen Tonausfall kommt
oder sich Rauch oder ungewöhnliche Gerüche entwickeln, schalten Sie unverzüglich
den Netzschalter aus, ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose, und lassen Sie
das Instrument von einem qualifizierten Yamaha-Techniker prüfen.
• Schließen Sie das Instrument nur an die auf dem Gerät angegebene Netzspannung
an. Die erforderliche Spannung entnehmen Sie dem Typenschild des Instruments.
• Ziehen Sie vor der Reinigung des Instruments immer den Netzstecker aus der Steckdose. Stöpseln Sie einen elektrischen Stecker niemals mit nassen Händen ein oder
aus.
• Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand des elektrischen Steckers, und entfernen
Sie jeglichen Schmutz oder Staub, der sich darauf angesammelt hat.
VORSICHT
Beachten Sie unbedingt immer die nachfolgend aufgelisteten Vorsichtsmaßregeln, um körperliche Verletzungen bei sich
selbst oder Dritten oder Beschädigungen am Instrument oder am Eigentum Dritter zu vermeiden. Diese Vorsichtsmaßregeln
beinhalten – ohne darauf beschränkt zu sein – folgendes:
• Legen Sie das Netzkabel nicht in die Nähe heißer Gegenstände wie Heizgeräte oder
Radiatoren, und knicken oder beschädigen Sie das Netzkabel nicht übermäßig. Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf dem Kabel ab, und verlegen Sie es so, daß
niemand darauf treten, darüber stolpern oder Gegenstände darüber rollen kann.
• Benutzen Sie für das Instrument nur den dafür vorgesehenen Ständer oder das dafür
vorgesehene Rack. Verwenden Sie zur Montage von Ständer oder Rack nur die mitgelieferten Schrauben. Andernfalls können die eingebauten Komponenten beschädigt bzw. die Standfestigkeit beeinträchtigt werden.
• Fassen Sie den Netzstecker nur am Stecker selbst und niemals am Kabel an, wenn
Sie ihn vom Instrument oder von der Steckdose abziehen. Durch Ziehen am Kabel
kann dieses beschädigt werden.
• Stellen Sie keine Gegenstände vor der Lüftung des Instruments ab, da dies die ordnungsgemäße Belüftung der eingebauten Komponenten beeinträchtigen kann und
das Instrument möglicherweise überhitzt wird.
• Schließen Sie das Instrument niemals über einen Mehrfachstecker an die Netzsteckdose an, um eine mögliche Minderung der Klangqualität und eine Überhitzung der
Steckdose zu vermeiden.
• Verwenden Sie das Instrument nicht über eine längere Zeit mit einer hohen oder
unangenehmen Lautstärke, da dies bleibende Hörschäden verursachen könnte.
Wenn Sie einen Hörverlust oder Hörgeräusche bemerken, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
• Ziehen Sie bei Nichtbenutzung des Instruments über einen längeren Zeitraum oder
während eines Gewitters den Netzstecker aus der Steckdose.
• Wenn Sie das Instrument an andere elektronische Komponenten anschließen möchten, schalten Sie zuerst alle Geräte aus. Bringen Sie vor dem Ein- oder Ausschalten
aller Komponenten zunächst alle Lautstärkeregler in die Minimalstellung. Sie sollten
die Lautstärke grundsätzlich an allen Geräten zunächst auf die Minimalstufe stellen
und beim Spielen des Instruments allmählich erhöhen, bis der gewünschte Pegel
erreicht ist.
• Setzen Sie das Instrument weder übermäßigem Staub oder Vibrationen noch extremer Kälte oder Hitze aus (beispielsweise direktem Sonnenlicht, in der Nähe einer
Heizung oder tagsüber in einem Fahrzeug), um eine mögliche Verformung des
Bedienfelds oder eine Beschädigung der eingebauten Komponenten zu vermeiden.
• Benutzen Sie das Instrument nicht in der Nähe von anderen elektrischen Geräten wie
Fernseher, Radio oder Lautsprecher. Andernfalls kann es zu Interferenzen kommen,
die den ordnungsgemäßen Betrieb dieser Geräte stören.
• Achten Sie auf einen sicheren Stand des Geräts, um ein unabsichtliches Umstürzen
zu vermeiden.
• Entfernen Sie alle angeschlossenen Kabel, bevor Sie das Instrument bewegen.
• Verwenden Sie zur Reinigung des Instruments ein weiches, trockenes Tuch. Verwenden Sie keine Verdünner, Lösungsmittel, Reinigungsflüssigkeiten oder mit chemischen Substanzen imprägnierten Reinigungstücher. Stellen Sie keine Gegenstände
aus Vinyl, Kunststoff oder Gummi auf dem Instrument ab, da andernfalls Bedienfeld
oder Tastatur verfärbt werden können.
• Stützen Sie sich nicht mit dem Körpergewicht auf dem Instrument ab, und stellen
Sie keine schweren Gegenstände darauf ab. Üben Sie keine übermäßige Gewalt auf
Tasten, Schalter oder Stecker aus.
■ SICHERN DER WERKSEINSTELLUNGEN
Beim Speichern eigener Originaldaten in das Flash-ROM werden die vorprogrammierten Daten an den numerierten Speicherplätzen überschrieben. Hiervon betroffen sind
folgende Datentypen:
• One Touch Setting
• Registrierungsspeicher
• Musikdatenbank
• Multi Pad
• Flash-Style
• Setup
Wenn Sie die voreingestellten Daten gelöscht haben, können Sie mit Hilfe der RestoreFunktion (Seite 98) eine Kopie dieser Daten von den mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
■ SICHERN DER BENUTZERDATEN
• Sichern Sie Ihre Daten häufig auf Diskette, um den Verlust wichtiger Daten aufgrund
von Fehlfunktionen oder Bedienungsfehlern zu vermeiden.
Yamaha haftet nicht für Schäden, die auf eine unsachgemäße Bedienung oder auf
Änderungen am Instrument zurückzuführen sind, oder für den Verlust oder die
Zerstörung von Daten.
Schalten Sie das Instrument immer aus, wenn Sie es nicht benutzen.
(1)-5
4
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
158
Verwenden von Diskettenlaufwerk (Floppy Disk Drive, FDD) und Disketten
Behandeln Sie Disketten und Diskettenlaufwerk stets mit Vorsicht.
Beachten Sie die nachfolgend aufgeführten Vorsichtsmaßregeln.
■ Kompatible Diskettentypen
3.5" Sie können Disketten vom Typ 2DD und 2HD verwenden.
■ Einlegen/Entnahme von Disketten
● So legen Sie eine Diskette in das Diskettenlaufwerk ein:
• Halten Sie die Diskette so, daß das Etikett nach oben und der
verschiebbare Verschluß nach vorne in Richtung der Öffnung
des Laufwerks zeigen. Legen Sie die Diskette vorsichtig in die
Diskettenöffnung ein, und schieben Sie die Diskette nach vorne,
bis sie hörbar einrastet und die Auswurftaste herausspringt.
● Entnehmen Sie unbedingt die Diskette aus dem Diskettenlaufwerk, bevor Sie das Gerät ausschalten. Wenn Sie eine
Diskette für längere Zeit im Laufwerk eingelegt lassen, können
sich auf der Diskette leicht Staub und Schmutz ablagern. Dies
kann zu Schreib- und Lesefehlern führen.
■ Reinigung des Schreib- und Lesekopfs des
Diskettenlaufwerks
● Reinigen Sie den Schreib- und Lesekopf regelmäßig. Dieses
Instrument verfügt über einen magnetischen Präzisions-Schreibund Lesekopf, auf dem sich nach längerer Benutzung
magnetische Partikel der verwendeten Disketten ablagern, die
Schreib- und Lesefehler verursachen können.
● Um das Diskettenlaufwerk in einen optimalen Betriebszustand
zu halten, empfiehlt Yamaha, den Schreib- und Lesekopf einmal
im Monat mit einer handelsüblichen Trocken-Reinigungsdiskette
zu reinigen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Yamaha-Händler
nach geeigneten Reinigungsdisketten.
● Legen Sie ausschließlich Disketten in das Diskettenlaufwerk ein.
Andere Gegenstände können das Diskettenlaufwerk oder die
Disketten beschädigen.
■ Informationen zu Disketten
• Wenn das PSR-9000 eingeschaltet ist, zeigt das unter der Diskettenöffnung
aufleuchtende Lämpchen an, daß das Diskettenlaufwerk betriebsbereit ist.
● So entnehmen Sie eine Diskette:
• Vergewissern Sie sich vor der Entnahme der Diskette, daß das
Diskettenlaufwerk keine Vorgänge ausführt (das Lämpchen
“DISK IN USE” darf nicht aufleuchten). Drücken Sie die Auswurftaste langsam soweit wie möglich nach unten. Die Diskette wird
automatisch ausgeworfen. Nachdem die Diskette ausgeworfen
wurde, entnehmen Sie sie vorsichtig von Hand.
DISK IN USE
Dieses Lämpchen leuchtet
unabhängig vom aktuellen
Laufwerkbetrieb kontinuierlich auf, wenn das Instrument eingeschaltet ist.
DISK IN USE
Diese Lämpchen leuchtet während
Lese- und Schreibvorgängen auf, z.
B. nach dem Einlegen einer Diskette
oder beim Aufzeichnen, Abspielen,
Formatieren usw.
• Wenn Sie die Auswurftaste zu schnell oder nicht weit genug
drücken, wird die Diskette möglicherweise nicht ordnungsgemäß ausgeworfen. Die Auswurftaste bleibt dann u. U. auf halber
Strecke stecken, und die Diskette ragt nur wenige Millimeter aus
der Diskettenöffnung heraus. Versuchen Sie in diesem Fall nicht,
die unvollständig ausgeworfene Diskette herauszuziehen.
Gewaltanwendung kann zur Beschädigung des Laufwerks oder
der Diskette führen. Betätigen Sie statt dessen die Auswurftaste
erneut, oder schieben Sie die Diskette wieder vollständig in die
Diskettenöffnung ein, und wiederholen Sie den Vorgang.
● Versuchen Sie niemals während eines Speicher-, Lese- oder
Wiedergabevorgangs, eine Diskette aus dem Laufwerk zu
entfernen oder das Instrument auszuschalten, um mögliche
Schäden an der Diskette oder am Diskettenlaufwerk zu
vermeiden.
● So behandeln Sie Disketten sachgemäß:
• Legen Sie keine schweren Gegenstände auf eine Diskette, verbiegen Sie sie nicht, und üben Sie keinen Druck auf sie aus.
Bewahren Sie nicht benötigte Disketten immer in entsprechenden Schutzhüllen auf.
• Setzen Sie Disketten keinem direkten Sonnenlicht, extrem hohen
oder niedrigen Temperaturen, hoher Luftfeuchtigkeit, Staub oder
Flüssigkeiten aus.
• Öffnen Sie niemals den verschiebbaren Verschluß, und berühren
Sie nicht die darunterliegende Diskettenoberfläche.
• Setzen Sie Disketten keinen Magnetfeldern aus, wie sie beispielsweise von Fernsehern, Lautsprechern, Motoren usw.
erzeugt werden. Magnetfelder können Daten teilweise oder völlig zerstören und Disketten unlesbar machen.
• Benutzen Sie niemals Disketten mit deformierten Verschlüssen
oder Gehäusen.
• Bringen Sie auf einer Diskette nur die dafür vorgesehenen Aufkleber an. Achten Sie darauf, daß die Aufkleber an der richtigen
Stelle angebracht sind.
● So schützen Sie Ihre Daten (Schreibschutzschieber):
• Um ein unbeabsichtigtes Löschen wichtiger Daten zu verhindern, schieben Sie den Schreibschutzschieber der Diskette in
die Schreibschutzstellung (Schieber offen).
Schreibschutzschieber
offen (gesperrt oder
schreibgeschützt)
Schreibschutzschieber
geschlossen (nicht gesperrt
oder Schreibfreigabe)
● Datensicherung
• Zur maximalen Datensicherheit empfiehlt Yamaha, von wichtigen
Daten Kopien auf verschiedenen Disketten zu erstellen.
Dadurch verfügen Sie im Falle des Verlusts oder der Beschädigung einer Diskette über eine Sicherungskopie.
Bedienung und Installation von Optionen
WARNUNG
• Schalten Sie das PSR-9000 und alle peripheren Geräte aus, und ziehen Sie alle Netzstecker aus der Netzsteckdose, bevor Sie mit der Installation beginnen. Entfernen Sie
anschließend alle Kabel, über die das PSR-9000 mit anderen Geräten verbunden ist.
(Bleibt das Netzkabel während der Bearbeitung an das Stromnetz angeschlossen,
besteht die Gefahr eines elektrischen Schlags. Ist eines der übrigen Kabel angeschlossen, können während der Installationsarbeiten Störungen auftreten.)
• Nehmen Sie an den Platinen und Anschlüssen der Festplatte sowie an den SIMMs keine
Veränderungen vor, bauen Sie sie nicht aus, und üben Sie keinen übermäßigen Druck
auf sie aus. Das Verbiegen oder Manipulieren der Platinen und Anschlüsse kann zu
elektrischen Schlägen, Feuer oder Fehlfunktionen führen.
VORSICHT
• Berühren Sie mit der bloßen Hand kurz die Metalloberfläche, an die das Festplattengehäuse oder die Abdeckung der SIMMs befestigt ist (oder eine beliebige andere
Metallfläche – Vorsicht bei scharfen Kanten!), bevor Sie Arbeiten an der Festplatte oder
den SIMMs durchführen, um so eventuelle elektrostatische Ladungen von Ihrem Körper
abzuleiten. Beachten Sie, daß selbst geringe Mengen elektrostatischer Entladungen zu
Beschädigungen der Komponenten führen können.
• Zum Schutz vor metallischen Projektionen auf der Festplatte, den SIMMs und anderen
Komponenten des PSR-9000 wird das Tragen von Handschuhen empfohlen. Das
Berühren von Leitungen oder Anschlüssen mit bloßen Händen kann nicht nur zu
Schnittverletzungen, sondern auch zu schlechten elektrischen Kontakten oder zu Schäden durch elektrostatische Entladungen führen.
• Achten Sie darauf, daß keine Schrauben in das Innere des PSR-9000 fallen. Sollte doch
einmal eine Schraube hineinfallen, entfernen Sie sie unbedingt aus dem Gerät, bevor
Sie die Abdeckung wieder montieren und das Instrument einschalten. Wenn Sie das
Instrument mit einer losen Schraube im Inneren einschalten, kann dies zu Betriebsstörungen oder zum Ausfall des Instruments führen. (Falls sich eine ins Geräteinnere gefallene Schraube nicht entfernen läßt, wenden Sie sich an Ihren Yamaha-Händler.)
159
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
5
Herzlichen Glückwunsch!
Sie haben ein außergewöhnliches elektronisches Keyboard erworben. Das Yamaha PSR-9000 vereint die aktuellste
Tongenerierungstechnik mit modernster digitaler Elektronik und digitalen Funktionen, um Ihnen eine phantastische
Klangqualität und eine maximale musikalische Vielseitigkeit zu bieten. Vor allem die fortschrittlichen Funktionen
Begleitautomatik, Vocal Harmony und Sampling sind ausgezeichnete Beispiele dafür, wie Sie mit Hilfe von
Yamaha-Technologie Ihre musikalischen Möglichkeiten erweitern können. Ein großes Display und eine benutzerfreundliche Oberfläche verbessern darüber hinaus erheblich die Bedienbarkeit dieses Instruments.
Wir empfehlen dringend, die Bedienungsanleitung gründlich zu lesen, um die verschiedenen beschriebenen Funktionen kennenzulernen und die Funktionen des PSR-9000 sowie sein großartiges Leistungspotential optimal zu nutzen. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung an einem sicheren Platz auf, um auch später noch darauf
zurückgreifen zu können.
Lieferumfang
Das PSR-9000 wird mit folgenden Komponenten geliefert:
• PSR-9000 x 1
• Netzkabel x 1
• Adapter für Netzsteckdose x 1 (nur in bestimmten Ländern)
• Notenständer x 1
• Diskette x 1 (enthält Style-Dateien für die Begleitung: Seite 25)
• Disketten x 2
(Enthalten die folgenden voreingestellten Daten: One Touch Setting,
Registrierungsspeicher, Musikdatenbank, Multi Pad, Flash-Style und Setup.)
• Bedienungsanleitung
Das Anfertigen von nicht genehmigten Kopien urheberrechtlich geschützter Software zu Zwecken, die nicht
dem persönlichen Gebrauch des Käufers dienen, ist verboten.
Dieses Produkt (PSR-9000) ist lizenziert (U.S.-Patent-Nr. 5231671, Nr. 5301259, Nr. 5428708 und Nr. 5567901
der IVL Technologies Ltd.).
Warenzeichen:
• Apple und Macintosh sind in den USA und anderen Ländern als Warenzeichen von Apple Computer, Inc. registriert.
• IBM-PC/AT ist ein Warenzeichen der International Business Machines Corporation.
• Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen der Microsoft ® Corporation.
• Alle weiteren Warenzeichen sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.
6
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
160
Neue Funktionen des PSR-9000 Version 2
Die folgenden Funktionen wurden dem PSR-9000 Version 2.0 gegenüber dem Vorgängermodell neu hinzugefügt.
• Vocal Harmony
Eine zusätzliche Polyphonienote (nun drei Vocal Harmony-Noten)
sowie weitere Vocal Harmony-Typen einschließlich des Typs
“Quartet”.
• Sampling
Tastenzuweisung, Resampling, Loop-Punkt-Bearbeitung, Normalisieren sowie eine Funktion zum Exportieren von WAV-Daten, um
die Samples des PSR-9000 im gängigen WAV-Format verwenden
zu können.
• Benutzerdefinierte Stimmen
Bearbeitung sämtlicher Parameter und einzelner Stimmenelemente.
• Song Creator
Einzelschrittaufzeichnung, Ereignisbearbeitung, Einzelakkordaufzeichnung, Quantize-Funktion und andere Bearbeitungsfunktionen.
• Style Creator
Echtzeitaufnahme, Einzelschrittaufzeichnung, Ereignisbearbeitung und Bearbeitung sämtlicher Parameter.
• Multi Pad Creator
Einzelschrittaufzeichnung und Ereignisbearbeitung.
• Festplatte/SCSI
Songdatei-Umbennung für SMF-Songs und benutzerdefinierte
Songs des PSR-8000 und Verzeichnisumbenennung der Festplatte
des PSR-8000.
• Song Player
Anzeige der Songliste und Songauswahl während der Wiedergabe.
• Registrierungsspeicher
Verbesserte Kompatibilität mit benutzerdefinierten Stilen des
PSR-8000.
• 9 Orgelpfeifenlängen
Steuerung von mehr als neun Längenoptionen sowie ein neues
Tongenerierungssystem und neue gesampelte Wave-Daten.
So verwenden Sie diese Bedienungsanleitung
Inbetriebnahme .................................................................................................................................Seite 14
Es wird dringend empfohlen, diesen Abschnitt vor allen anderen Abschnitten der Bedienungsanleitung zu lesen.
Hier erfahren Sie, wie das PSR-9000 in Betrieb genommen wird.
Vorderseite und Anschlüsse ............................................................................................................Seite 10
Rückseite und Anschlüsse ..............................................................................................................Seite 12
In diesem Abschnitt erfahren Sie alles über die Schalter und Steuerelemente des PSR-9000.
Inhaltsverzeichnis ...............................................................................................................................Seite 8
Hier sind alle Themen, Leistungsmerkmale, Funktionen und Bedienvorgänge zum schnellen Auffinden in der
Reihenfolge aufgelistet, in der sie in der Bedienungsanleitung beschrieben werden.
Kurzanleitung ....................................................................................................................................Seite 16
Falls Sie keine Zeit damit verlieren möchten, die Bedienungsanleitung zu studieren, und möglichst sofort auf Ihrem
neuen PSR-9000 spielen möchten, lesen Sie diesen Abschnitt.
Grundlagen der Bedienung..............................................................................................................Seite 42
Dieser Abschnitt ist eine Einführung in grundlegende Bedienvorgänge des PSR-9000 wie z. B. die Bearbeitung von
Werten und das Ändern von Einstellungen sowie die Verwendung der Direktzugriff-Funktionen.
Funktionsschema..............................................................................................................................Seite 46
Hier sind sämtliche Funktionen des PSR-9000 in einer hierarchischen Struktur aufgelistet. Sie können damit die
Beziehungen der verschiedenen Funktionen untereinander leicht nachvollziehen und gewünschte Informationen
schnell auffinden.
Referenzteil........................................................................................................................................Seite 52
Wenn Sie mit den Grundlagen vertraut sind, gehen Sie zu dieser umfassenden Anleitung aller Funktionen über. Sie
brauchen nicht alles sofort lesen (und werden dies auch nicht wollen). Aber wenn Sie einmal Informationen zu
einem bestimmten Merkmal oder zu einer Funktion benötigen, können Sie hier nachschlagen.
Anhang.............................................................................................................................................Seite 156
Hier finden Sie verschiedene wichtige Tabellen wie die Stimmenliste, die Liste der voreingestellten Styles, die
Effektliste, das MIDI-Datenformat und die MIDI-Implementierungstabelle.
Fehlerbehebung ..............................................................................................................................Seite 156
Schauen Sie bei Funktions- oder Betriebsstörungen des PSR-9000 oder bei Problemen mit dem Klang zunächst in
diesem Abschnitt nach, bevor Sie sich an Ihren Yamaha-Händler oder an ein Service-Center wenden. Hier werden
die am häufigsten auftretenden Probleme sowie die Lösungen zu ihrer Behebung in einer einfachen und
übersichtlichen Form beschrieben.
Stichwortverzeichnis ......................................................................................................................Seite 158
In diesem Abschnitt sind alle Themen, Leistungsmerkmale, Funktionen und Bedienvorgänge in alphabetischer
Reihenfolge mit den entsprechenden Seitennummern aufgelistet, wodurch Sie gewünschte Informationen schnell
und einfach finden.
161
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
7
Inhaltsverzeichnis
Mit * markierte Seitennummern sind neue Funktionen des PSR-9000 Version 2.
Lieferumfang ....................................................... 6
Neue Funktionen von PSR-9000 Version 2 ........ 7
So verwenden Sie diese Bedienungsanleitung .. 7
Inhaltsverzeichnis ........................................................ 8
Vorderseite und Anschlüsse ...................................... 10
Rückseite und Anschlüsse ........................................ 12
Inbetriebnahme .......................................................... 14
Notenständer .................................................... 15
Logos auf dem Bedienfeld ................................ 15
Kurzanleitung
Spielen mit Stimmen........................................... 16
Spielen mit einer Stimme ........................................... 16
Gleichzeitiges Spielen mit zwei oder drei Stimmen ... 17
Spielen verschiedener Stimmen
mit rechter und linker Hand ......................... 18
Einstellung der Oktave ............................................... 18
Orgelpfeifen (Organ Flutes) ....................................... 19
Begleitautomatik .................................................20
Verwenden der Begleitautomatik ............................... 20
Bereiche für die Begleitung ....................................... 22
One Touch Setting ..................................................... 24
Spurunterdrückung und Lautstärkeregelung ............. 24
Disk Direct-Funktion .................................................. 25
Grundlagen der Bedienung
Steuerelemente des Displays ............................ 42
Display-Meldungen ................................................... 43
Namenseingabe ........................................................ 44
Bedienung über eine Computertastatur .................... 44
Direktzugrifftabelle ............................................. 45
Funktionsschema ............................................... 46
Speicherstruktur ................................................. 50
Referenzteil
Demo-Funktion ................................................... 52
Stimmen .............................................................. 53
Parts: Right1, Right2, Right3 und Left ....................... 53
Stimmen .................................................................... 54
PITCH BEND-Rad und MODULATION-Rad ............. 54
Stimmeffekte ............................................................. 55
Weitere Tastaturfunktionen ........................................ 55
Orgelpfeifen (Organ Flutes) ............................... 56
Begleitautomatik ................................................ 58
Verwenden der Musikdatenbank ............................... 26
Suchen in der Musikdatenbank ................................. 27
Akkordspielmethoden ................................................ 58
Ein- und Ausblendungen ........................................... 60
Temposteuerung ....................................................... 60
Synchronstopfunktion ................................................ 61
One Touch Setting ..................................................... 61
Style-Manager ........................................................... 62
Registrierungsspeicher ......................................28
Musikdatenbank .................................................. 64
Verwenden des voreingestellten
Registrierungsspeichers ............................. 28
Registrieren der Bedienfeldeinstellungen .................. 29
Erstellen der Musikdatenbank ................................... 64
Die Multi Pads ..................................................... 65
Songwiedergabe von Diskette ...........................30
Ein- und Ausschalten von Akkordanpassung
und Wiederholfunktion ................................ 65
Musikdatenbank ..................................................26
Wiedergabe von Song-Disketten ............................... 30
Vocal Harmony ....................................................32
Songwiedergabe von Diskette .......................... 66
Einrichten ................................................................... 32
Vocal Harmony mit Begleitung .................................. 32
Vocal Harmony mit Songwiedergabe ........................ 33
Songauswahl ............................................................. 66
Andere Funktionen: Anzeigen von Liedtexten
und schneller Vor- und Rücklauf ................. 67
Song Setup ............................................................... 67
Die Multi Pads ......................................................34
Vocal Harmony ................................................... 68
Spielen auf den Multi Pads ........................................ 34
Akkordanpassung ...................................................... 34
Anwenden der Stimmeffekte ...................................... 35
Anwenden des Vocal Harmony-Effekts ..................... 68
Auswählen/Erzeugen des Vocal Harmony-Effekts ...... 69
Ändern der Einstellungen für Vocal Harmony/
Mikrofon ...................................................... 70
Song Creator .......................................................36
Sampling ............................................................. 72
Stimmeffekte ........................................................35
Schnellaufzeichnung ................................................. 36
Mehrspur-Aufzeichnung ............................................. 38
Sampling ..............................................................40
Aufzeichnen von Samples ......................................... 40
Aufzeichnen von Samples ......................................... 74
Wave-Dateien von Diskette importieren .................... 75
Löschen von Wave-Daten ......................................... 75
Bearbeiten von Wave-Daten ..................................... 76 *
Erzeugen von benutzerdefinierten Stimmen ... 80
Schnellbearbeitung (Easy Edit) ................................. 81
Vollbearbeitung (Full Edit) ......................................... 82 *
8
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
162
Inhaltsverzeichnis
Song Creator .......................................................88
Spureinstellung für Aufzeichnung
(Mehrspur-Aufzeichnung) ........................... 90
Spureinstellung für Aufzeichnung
(Schnellaufzeichnung) ................................. 91
Funktionen zur Songbearbeitung
(Mehrspur-Aufzeichnung) ........................... 92 *
Song Setup (Mehrspur-Aufzeichnung) ...................... 93
Einzelschrittaufzeichnung
(Mehrspur-Aufzeichnung) ........................... 94 *
Einzelakkordaufzeichnung
(Schnellaufzeichnung) .............................. 100 *
Style Creator ......................................................104
Style-Zusammensetzung – Erzeugen eines Styles . 107
Revoice (Schnellbearbeitung) .................................. 108
Groove & Dynamics (Schnellbearbeitung) ............... 109
Style-Aufzeichnung (Vollbearbeitung) ...................... 110 *
Style-Bearbeitung (Vollbearbeitung) ........................ 112 *
Aufzeichnen benutzerdefinierter Styles
über externen Sequenzer ......................... 116 *
Einzelschrittaufzeichnung (Vollbearbeitung) ............ 118 *
Multi Pad Creator ..............................................119
Multi Pad-Aufzeichnung ........................................... 120
Löschen ................................................................... 120
Kopieren .................................................................. 120
Ein- und Ausschalten von Akkordanpassung und
Wiederholung ............................................ 120
Einzelschrittaufzeichnung ........................................ 121 *
MIDI-Funktionen ............................................... 144
Definition von MIDI .................................................. 144
Einsatzmöglichkeiten von MIDI ............................... 146
Kompatibilität von MIDI-Daten ................................. 147
Anschluß eines Computers ..................................... 148
System-Einstellungen ............................................. 151
Übertragungseinstellungen ..................................... 151
Empfangseinstellungen ........................................... 152
Grundtoneinstellungen ............................................ 153
Einstellungen für die Akkorderkennung .................. 153
Speichern der MIDI-Einstellungen .......................... 153
MFC10-Einstellungen .............................................. 154
Anhang
Fehlerbehebung ...................................................... 156
Stichwortverzeichnis ............................................... 158
Installationsoptionen ............................................... 160
Stimmenliste ............................................................ 166
Drum-Belegung der Tastatur ................................... 174
Style-Liste ............................................................... 176
Multi Pad Bank-Liste ............................................... 177
Parametertabelle ..................................................... 178
Effektartliste ............................................................ 184
Effektparameterliste ................................................ 186
Effektdaten-Wertzuweisungstabelle ........................ 191
MIDI-Datenformat .................................................... 192
MIDI-Implementierungstabelle ................................ 208
Technische Daten ..................................................... 210
Mischpult (Mixing Console) .............................122
Part-Einstellungen ................................................... 122
Effektart-Einstellungen ............................................ 124
Master Equalizer-Einstellungen ............................... 125
Line Out-Einstellungen ............................................ 126
Arbeiten mit Speichermedien ..........................127
Daten von Speichermedien in das
Flash-ROM laden....................................... 128
Daten aus dem Flash-ROM auf
Speichermedien sichern ........................... 129
Dateien und Disketten kopieren ............................... 130
Daten im Flash-ROM sichern und wiederherstellen .. 130
Dateien konvertieren ............................................... 131 *
Dateien auf Speichermedien bearbeiten ................. 131
Verzeichnisse bearbeiten ......................................... 132
Speichermedien formatieren ................................... 132
Speichermedien prüfen ........................................... 133
Funktionen des PSR-9000 ................................134
Master-Tuning/Tonleiter-Tuning ............................... 134
Trennpunkt/Akkordspielmethode ............................. 135
Controller-Zuweisung .............................................. 135
Einstellungen für Registrierung/Freeze-Gruppe/
Voice Set ................................................... 139
Einstellungen für Harmonie und Echo ..................... 140
Video-Bildschirmeinstellungen ................................ 141
Talk-Einstellungen ................................................... 141
Utility-Einstellungen ................................................. 142
Die Abbildungen und LCD-Displays in dieser Bedienungsanleitung dienen lediglich der Veranschaulichung und können von der tatsächlichen Darstellung auf dem Gerät abweichen.
163
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
9
Vorderseite und Anschlüsse
Belüftung
Stellen Sie keine Gegenstände auf der
Lüftung des Instruments ab, da dies
die ordnungsgemäße Belüftung der
eingebauten Komponenten beeinträchtigen kann und das Instrument
möglicherweise überhitzt wird.
!0
A
DIGITAL STUDIO
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
B
DIGITAL RECORDING
t
y
SONG
STYLE
8 BEAT
i
MIXING CONSOLE
DISK/
SCSI
LATIN
D
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
MENU
& STYLE MANAGER
SWING & JAZZ
C
SONG
STYLE
MULTI PAD
FUNCTION
PART
MIDI
E
MULTIPAD
16 BEAT
SONG
PLAYER
R & B
STOP
MARCH & WALTZ
KEYBOARD TRANSPOSE
DANCE
SONG SETUP
COUNTRY
BALLROOM
o
DISKDIRECT
RESET
SONG FILE DIRECTORY
POWER
ON
OFF
MIN
MODULATION
UP
w
PRESET STYLE
u
MASTER VOLUME
q
PITCH BEND
AUTO
ACCOMPANIMENT
FLASH STYLE
TAP
INTRO
ENDING/rit.
TAP TEMPO
FADEIN/OUT
M.PAD BANK 1~60
!1
BANK VIEW
1
2
3
4
DIRECT
ACCESS
MAIN
MIXER
PART
ON/OFF
A
MAX
B
C
1
SYNC STOP SYNC START
ACCOMPANIMENT
CONTROL
PART
D
MAIN VARIATION
FILL IN & BREAK
START/STOP
MIC/LINE IN
MAX
OVER
SIGNAL
MIC1
MIC2
LINE
MIN
DOWN
e
r
MIN
MAX
INPUT VOLUME
PHONES
MIC/LINE IN
CLICK
T
S
R
L
INPUT VOLUMERegler
PHONES
PHONES-Buchse
Hier können Sie einen handelsüblichen StereoKopfhörer anschließen, wenn Sie ungestört üben
bzw. andere nicht stören möchten. Das eingebaute
Stereo-Lautsprechersystem wird automatisch
abgeschaltet, sobald Sie einen Kopfhörer an die
PHONES-Buchse anschließen.
q
w
e
r
t
y
M
H
M
H
L
H
L
M
L
M
H
C
1
H
Tastatur... Seite 137
Die Tastatur des PSR-9000 verfügt über eine
Touch Response-Funktion (Anschlagdynamik und Aftertouch), mit der Sie die Stimmenlautstärke dynamisch und ausdrucksvoll
über die Anschlagstärke steuern können –
genau wie bei einem akustischen Instrument.
MIC/LINE IN
MIC/LINE IN-Buchse
Das PSR-9000 verfügt über eine MikrofonAnschlußbuchse (MIC/INPUT), an die sie jedes
Standardmikrofon oder eine beliebige andere LineLevel-Quelle mit einem 1/4-Zoll-Klinkenstecker
anschließen können (es wird ein dynamisches
Mikrofon mit einer Impedanz von 250 Ohm empfohlen). Das Mikrofon bzw. die Eingangsquelle
kann zusammen mit der Vocal Harmony-Funktion
eingesetzt werden.
Netzschalter .........................................................14
MASTER VOLUME-Regler ....................................... 14
PITCH BEND-Rad...................................................... 54
MODULATION-Rad................................................... 54
SONG-Tasten......................................................... 30, 66
STYLE-Tasten ............................................................. 20
10
L
u
i
o
!0
!1
ACCOMPANIMENT CONTROL-Tasten................... 20
MENU-Tasten ........................................... 127, 134, 150
KEYBOARD TRANSPOSE-Tasten ........................... 55
DIGITAL STUDIO-Tasten ............ 36, 40, 72, 88, 104, 119
MULTI PAD-Tasten ...................................... 34, 65, 119
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
164
Vorderseite und Anschlüsse
!3
LCD
CONTRAST
F
DEMO
VOICE EFFECT
!4
TOUCH
SUSTAIN
DSP(4~7)
SLOW/ FAST
G
H
HARMONY/ECHO
I
!5
POLY/ MONO
!9
PAGE CONTROL
BACK
EXIT
2
3
4
5
6
7
TEMPO
1
NEXT
!2
3
S
C
2
R
2
H
L
GUITAR
TRUMPET
SAXOPHONE
CHOIR & PAD
PERCUSSION
ORGAN FLUTES
TALK
E.PIANO
ACCORDION
STRINGS
BRASS
FLUTE
SYNTHESIZER
XG
CUSTOM VOICE
DSP(8)
@0
PART SELECT
PROGRAMMABLE
ONE TOUCH SETTING
LEFT HOLD
!7
H
ORGAN
2
!6 4
FREEZE
LEFT
RIGHT1
L
H
L
H
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
H
L
S
L
H
L
M
RESET
REGISTRATION
MIC SETUP
DISK IN USE
ONE TOUCH SETTING
!8
O
Zugehörige Tasten/Steuerelemente:
• Display-Tasten (A-J)
• Display-Tasten (1-8)
• DIRECT ACCESS-Taste
• MAIN MIXER-Taste
• PART ON/OFF-Taste
• EXIT-Taste
• PAGE CONTROL-Tasten
• LCD CONTRAST-Regler
Datenwählrad............................................................... 42
DEMO-Taste................................................................ 52
VOICE EFFECT-Tasten ........................................ 35, 55
MUSIC DATABASE-Taste.................................... 26, 64
ONE TOUCH SETTING-Taste ............................. 24, 61
REGISTRATION MEMORY-Taste ............................ 28
SELECT
MEMORY
LCD-Display sowie zugehörige Tasten und Steuerelemente... Seite 42
Das große multifunktionale LCD-Display mit den zugehörigen Tasten und den umfassenden
Display-Fenstern und -Meldungen ermöglicht eine einfache und intuitive Bedienung.
!2
!3
!4
!5
!6
!7
@2
RIGHT3
UPPER
BANK VIEW
L
V.H. (9)
RIGHT2
PART ON/OFF
@3
UPPER OCTAVE
@1
REGISTBANK 1~64
LOWER
BEAT
R
PIANO
REGISTRATION MEMORY
8
DATA
ENTRY
R
1
VOCAL
HARMONY
VOICE
MUSIC DATABASE
J
!8
!9
@0
@1
@2
@3
Diskettenlaufwerk... Seiten 25, 30, 127
Das PSR-9000 verfügt über ein eingebautes Diskettenlaufwerk, mit dem Sie alle wichtigen Originaldaten zur späteren Wiederverwendung auf
Diskette speichern können.
Das PSR-9000 ist mit einer Vielzahl an Diskettenformaten kompatibel. Sie können im Handel
erhältliche Disketten mit Songdaten in den Formaten XG, GM, DOC und Disklavier Piano Soft
abspielen.
MEMORY-Taste.................................................... 28, 61
VOICE-Tasten ............................................................. 16
PART SELECT-Tasten ................................................ 53
PART ON/OFF-Tasten .................................... 17, 18, 53
UPPER OCTAVE-Tasten ............................................ 55
VOCAL HARMONY-Tasten ................................ 32, 68
165
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
11
Rückseite und Anschlüsse
MIDI A
IN
PC KEYBOARD
MIDI B
OUT
IN
OUT
FOOT PEDAL
SWITCH 1
SWITCH 2
HOST SELECT TO HOST
VOLUME
PC-2
MIDI
CAUTION
SCSI
VIDEO OUT
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
PC-1
Mac
AVIS : RISQUE DE CHOC ÉLECTRIQUE–N
WARNING :
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECT
DO NOT EXPOSE THIS PRODUCT TO RAIN
MIDI A
NTSC/PAL
Sequenzer
An diese Buchsen
können Sie einen
oder zwei als Zubehör
erhältliche Fußschalter
Yamaha FC5 anschließen, über die
Sie den Halteeffekt
und eine Reihe weiterer
wichtiger Funktionen
steuern können.
Siehe Seite 136.
Computer
(mit Musik-Software)
Mit den hochentwickelten MIDIFunktionen verfügen Sie über
leistungsstarke Werkzeuge zur
Erweiterung Ihrer musikalischen
Aufnahme- und PerformanceMöglichkeiten.
Siehe Seite 144.
An diese Buchse können Sie das als Zubehör
erhältliche Fußpedal Yamaha FC7 anschließen,
über das Sie die Lautstärke und eine Reihe
weiterer wichtiger Funktionen steuern können.
Siehe Seite 135.
Sie können zur Eingabe von Song- und Dateinamen sowie von Stimmen-/Style-/Songund Registrierungsspeichernummern eine Computertastatur an das PSR-9000
anschließen. Dies ist vor allem für die Einzelschrittaufzeichnung sehr praktisch. Bitte
beachten Sie, daß mit dem PSR-9000 keine Macintosh-Computertastatur verwendet
werden kann.
Siehe Seiten 44, 103 und 143.
• Die Tastatur eines Computers kann nur dann verwendet
werden, wenn Sie vor dem Einschalten des PSR-9000 an
das Instrument angeschlossen wurde. Haben Sie die PCTastatur bei eingeschaltetem Gerät angeschlossen,
schalten Sie es einfach aus und wieder an.
12
[VIDEO IN]
Fernsehgerät
Sie können das PSR-9000 an einen Fernsehoder Videobildschirm anschließen, um die
Liedtexte und Akkorde Ihrer Songdaten auf
einem größeren Bildschirm anzuzeigen.
Siehe Seite 141.
• Die Standardeinstellung des PSR-9000 für das externe
TV-/Video-Monitorsignal lautet “PAL”. Abhängig vom
Land, in dem Sie sich befinden, wird u. U. ein anderer
Standard benutzt, und Sie müssen die Einstellung
dementsprechend ändern. (In Nordamerika wird z. B.
in der Regel NTSC verwendet.) Überprüfen Sie den
von ihrem TV- oder Video-Bildschirm verwendeten
Standard. Falls dieser nicht PAL ist, ändern Sie die
Einstellung im Display VIDEO OUT in “NTSC”
(Seite 141).
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
166
Rückseite und Anschlüsse
Siehe Seite 14.
Mit der TRIM-Steuerung
können Sie die Eingangssensibilität der Buchsen AUX
IN L/L+R und R (LOOP
RETURN) einstellen, um eine
optimale Pegelanpassung mit
dem angeschlossenen Gerät
zu erreichen.
AC INLET
Siehe Seite 14.
AC INLET
1
R
L/L+R
AUX IN/ LOOP RETURN
TRIM
R
L/L+R
LOOP SEND
R
L/L+R
220V
CK
LINE OUT
2
240V
0V
11
13
0V
NE PAS OUVRIR.
TRIC SHOCK,
N OR MOISTURE.
MIN
SUB
MAX
MAIN
Stereoanlage
Über die LINE OUT-Buchsen werden die
Ausgabesignale des PSR-9000 an einen
Keyboard-Verstärker, eine Stereoanlage,
ein Mischpult oder ein Magnetbandgerät
gesendet. Verwenden Sie zum Anschließen
des PSR-9000 an eine Monoanlage nur die
L/L+R-Buchse. Wenn nur an diese Buchse
ein Kabel (Standard-Klinkenstecker)
angeschlossen ist, werden der linke und
rechte Kanal zusammengefaßt und über
diese Buchse ausgegeben - wodurch Sie
einen Mono-Mix des Stereo-Sounds des
PSR-9000 erhalten.
Siehe Seite 126.
MONITOR
OUT
INPUT
Mischpult
INPUT
STEREO OUT
Klangquelle
PA
Klangquelle
An diese zweireihige 50polige
SCSI-2-D-Sub-Buchse können
Sie ein externes SCSI-Datenspeichergerät anschließen und
damit bequem große Datenmengen speichern und sichern.
Siehe Seite 127.
• Abhängig vom SCSI-Gerät
benötigen Sie ein spezielles Kabel
oder einen Adapter, um das Gerät
ordnungsgemäß an das PSR-9000
anzuschließen. Erkundigen Sie sich
vor dem Kauf des Geräts über die
korrekte Verbindungskonfiguration
von PSR-9000 und SCSI-Gerät.
• Die SCSI-ID des PSR-9000 ist auf 7
eingestellt. Stellen Sie sicher, daß
die ID des externen SCSI-Geräts
davon abweicht (z. B. 0 - 6).
Anschlußbeispiele
In diesem Setup wird der Klang sowohl des PSR-9000
selbst als auch der externen Quellen über Verstärker und
Lautsprecher des PSR-9000 erzeugt. Das PSR-9000 dient
so als praktisches Bühnen-Monitorsystem.
167
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
13
Inbetriebnahme
Spannungswähler
AC INLET
220
V
240V
11
0V
13
0V
Überprüfen Sie die Stromzufuhr
Vergewissern Sie sich, daß die Spannung in Ihrem örtlichen Stromnetz mit der Spannung
übereinstimmt, die auf dem Typenschild auf der Unterseite angegeben ist. In manchen Ländern
wird das PSR-9000 mit einem Spannungswähler geliefert, den Sie auf der Rückseite neben
dem Netzkabel finden. Vergewissern Sie sich, daß der Spannungswähler auf die Spannung des
lokalen Stromnetzes eingestellt ist. Bei Auslieferung ist der Spannungswähler standardmäßig
auf 240 V eingestellt.
Sie können die Einstellung mit einem Schlitzschraubenzieher ändern. Drehen Sie dazu den
Wählschalter, bis der Pfeil auf der Instrumentenrückseite auf die richtige Spannung zeigt.
Vergewissern Sie sich vor dem Einstellen des Spannungswählers, daß das Instrument
ausgeschaltet ist.
Die Ausführung des Netzanschlusses (AC INLET)
kann je nach Region verschieden sein.
Führen Sie zur Inbetriebnahme des PSR-9000 die folgenden Schritte aus.
1
2
Vergewissern Sie sich, daß der Netzschalter (POWER) auf AUS
(OFF) gestellt ist.
Stecken Sie das entsprechende Ende des zum Lieferumfang des
PSR-9000 gehörenden Netzkabels fest in die Netzanschlußbuchse
auf der Rückseite des PSR-9000.
AC INLET
3
WARNUNG
• Verwenden Sie ausschließlich
das mit dem PSR-9000 gelieferte
AC-Netzkabel. Wenden Sie sich
an Ihren Yamaha-Händler, wenn
dieses Kabel nicht vorhanden
oder beschädigt ist und ersetzt
werden muß. Bei Benutzung
eines ungeeigneten Ersatzkabels
setzen Sie sich der Gefahr von
Feuer und Stromschlägen aus!
Stecken Sie das Netzkabel in eine leicht zugängliche
Netzsteckdose.
In manchen Ländern wird ein Adapter für die Netzsteckdose entsprechend der
landesüblichen Steckerkonfiguration mitgeliefert.
4
Schalten Sie durch Drücken auf den [POWER]-Schalter das Gerät
ein (Stellung ON).
Drücken Sie zum Ausschalten erneut auf den [POWER]-Schalter (Stellung OFF).
POWER
ON
OFF
5
• Zum Ausschalten des Instruments
führen Sie die Schritte einfach in
umgekehrter Reihenfolge durch.
Spielen Sie, und stellen Sie die Lautstärke ein.
MASTER VOLUME
MIN
14
MAX
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
168
Inbetriebnahme
Notenständer
Zum Lieferumfang des PSR-9000 gehört ein Notenständer, der am
Instrument befestigt werden kann. Setzen Sie dazu den Ständer in die
Löcher oberhalb der Lautsprecher ein.
Logos auf dem Bedienfeld
Die auf dem PSR-9000 aufgedruckten Logos zeigen unterstützte Standards und Formate sowie
bestimmte enthaltene Leistungsmerkmale an.
GM System Level 1
Bei GM System Level 1 handelt es sich um eine Erweiterung des MIDI-Standards, die die
korrekte Wiedergabe aller dem Standard entsprechenden Daten auf jedem GM-kompatiblen
Tongenerator oder Synthesizer unabhängig vom Hersteller garantiert.
XG
XG ist eine neue MIDI-Spezifikation von Yamaha, die Standard GM System Level 1 deutlich
erweitert und verbessert und mehr Klangbearbeitungs- und Effektmöglichkeiten und eine
größere Ausdruckskontrolle bei vollständiger GM-Kompatibilität bietet. Wenn Sie XG-Stimmen
des PSR-9000 verwenden, können Sie XG-kompatible Songdateien aufzeichnen.
XF
Das Yamaha XF-Format erweitert den SMF-Standard (Standard MIDI File) durch mehr Funktionalität und unbeschränkte Erweiterungsmöglichkeiten für die Zukunft. Bei der Wiedergabe einer
XF-Datei mit Liedtexten können Sie diese Texte auf dem PSR-9000 anzeigen.
Vocal Harmony
Vocal Harmony verwendet die neueste DSP-Technologie, um einer gesungenen Hauptstimme
automatisch passende Vokalharmonien hinzuzufügen. Mit Vocal Harmony können Sie sogar
Charakter und Geschlecht von Haupt- und Begleitstimmen ändern und so eine große
Bandbreite von vokalen Harmonieeffekten erzielen.
DOC
Das Stimmenzuweisungsformat DOC ermöglicht die kompatible Wiedergabe von Daten mit
einer Vielzahl von Yamaha-Instrumenten und MIDI-Geräten einschließlich der Clavinova-Serie.
Style File Format
Beim Dateiformat SFF handelt es sich um Yamahas eigenes Style-Format. Es verwendet ein
eindeutiges Konvertierungssystem, das auf der Basis eines breiten Spektrums von Akkordarten
eine hochwertige Begleitautomatik ermöglicht. Das PSR-9000 verwendet das SFF-Format
intern, kann Disketten mit SFF-Styles lesen und erzeugt SFF-Styles mit Hilfe der Style CreatorFunktion.
169
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
15
Kurzanleitung
●●●●●●●●●●●●●●●
Spielen mit Stimmen
Tasten zum Spielen mit Stimmen
Spielen mit einer Stimme
1
Drücken Sie die Display-Taste [R1], um den Part RIGHT1 zu
aktivieren.
• Die hier ausgewählte Stimme wird
RIGHT 1 genannt.
Weitere Informationen zur Stimme
RIGHT1 finden Sie auf Seite 53.
F
G
H
PART SELECT
I
LEFT HOLD
LEFT
RIGHT1
RIGHT2
RIGHT3
J
LOWER
2
PART ON/OFF
UPPER
Wählen Sie eine Stimmengruppe aus.
VOICE
PIANO
ORGAN
GUITAR
E.PIANO
ACCORDION
STRINGS
In diesem Beispiel ist STRINGS
ausgewählt.
3
Wählen Sie eine Stimme aus.
A
B
In diesem Beispiel ist
„Live! Orch“ ausgewählt.
C
D
E
Drücken Sie zur Auswahl der verschiedenen
Seiten auf die entsprechenden Tasten.
4
16
Spielen Sie mit der
Stimme.
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
170
Spielen mit Stimmen
Gleichzeitiges Spielen mit zwei oder drei Stimmen
1
Drücken Sie zum Aktivieren des Parts RIGHT2 im Bereich PART
ON/OFF auf die Taste [RIGHT2].
Wird automatisch eingeschaltet
PART SELECT
LEFT HOLD
LEFT
LOWER
2
3
4
RIGHT1
PART ON/OFF
RIGHT2
RIGHT3
UPPER
Wählen Sie eine Stimmengruppe aus.
Wählen Sie beispielsweise „CHOIR & PAD“ aus.
Wählen Sie eine Stimme aus.
Wählen Sie beispielsweise „Hah Choir“ aus.
Spielen Sie mit den Stimmen.
Die zuvor für R1 ausgewählte Stimme (Seite 16) und die soeben ausgewählte Stimme
erklingen gleichzeitig.
Die Stimme RIGHT 3 kann mit Hilfe der Taste [RIGHT3] auf die gleiche Art
eingestellt werden.
Probieren Sie einige der anderen Stimmen aus...
Kategorie
E.Piano
Name der Stimme
Galaxy EP
Stage Ep
Organ
Cool! Jazz
Rotor Organ
Accordion
Musette
Guitar
Live! Nylon
Cool! J.Gtr
Strings
Live! Strs
Trumpet
Sweet Trump
Sweet Tromb
Beschreibung
Klangvolles und dynamisches
E-Piano (DX-Typ)
3 verschiedene gesampelte Dynamikbereiche zum realistischen
und expressiven Variieren des
Timbres
Orgel-Sample mit authentischem
Chorus-Vibrato
Orgel-Sample mit echtem Drehlautsprecher
Realistisches französisches Akkordeon
In Stereo-Ton gesampelte NylonGitarre. Spezielles FlageolettSample für hohe Tempi.
Dynamische, mit Finger gespielte Jazz-Gitarre
Klangvolles, in Stereo-Ton gesampeltes Streichorchester
Ausdrucksstarke Trompete mit
natürlichem Vibrato
Realistische Posaune mit natürlichem Vibrato
Kategorie
Saxophone
Name der Stimme
Sweet Tenor
Sweet Sprno
Sweet Clari
Flute
Sweet Flute
Sweet Pan
Choir&Pad
Live!Gospel
Live! Vocal
Synthesizer
DreamHeaven
MATRIX
Percussion
Live!StdKit
Beschreibung
Weiches Tenor-Saxophon mit
natürlichem Vibrato
Sopran-Saxophon mit natürlichem Vibrato. Sehr ausdrucksstark. Geeignet für lange Noten.
Jazz-Klarinette mit natürlichem
Vibrato
Flöte mit natürlichem Vibrato;
Sehr ausdrucksstark. Durch einen harten Anschlag erzeugen
Sie realistisch überblasene Klänge.
Authentische Panflöte mit natürlichem Vibrato
Stereo-Chor mit individuellem,
weichem Vibrato
Dynamische Stimmen - Ändern
sich entsprechend Ihrer Anschlagstärke. Spielen Sie BaßStimmen mit der linken Hand.
Wunderschönes Synth Pad
Ausdrucksstarke SynthesizerHauptstimme. Geeignet für lange Noten.
In Stereo-Ton gesampeltes
Schlagzeug mit bis zu vier Anschlagvarianten. Versuchen Sie
auch das Live! Funk Kit.
171
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
17
Spielen mit Stimmen
Spielen verschiedener Stimmen mit rechter und linker Hand
1
Drücken Sie im Bereicht PART ON/OFF die Taste [LEFT], um den
Part LEFT zu aktivieren.
Wird automatisch eingeschaltet
PART SELECT
LEFT HOLD
LEFT
RIGHT1
LOWER
2
3
4
PART ON/OFF
RIGHT2
RIGHT3
UPPER
Wählen Sie eine Stimmengruppe aus.
Wählen Sie beispielsweise „STRINGS“ aus.
Wählen Sie eine Stimme aus.
Wählen Sie beispielsweise „Symphon. Str“ aus.
Spielen Sie mit den Stimmen.
Die mit der linken Hand gespielten Noten erzeugen eine Stimme, während die mit der
rechten Hand gespielten Noten eine andere Stimme (oder mehrere Stimmen) erzeugen.
• Der Punkt auf der Tastatur, der die
Stimme LEFT von den Stimmen
RIGHT 1~3 trennt, heißt
„Trennpunkt“.
Informationen zum Einstellen des
Trennpunkts finden Sie auf
Seite 135.
Trennpunkt
Stimme
R1, R2, R3
(oben)
Stimme L
(unten)
Die Stimmen RIGHT 1~3 sind für das Spiel mit der rechten Hand vorgesehen. Die
Stimme LEFT wird mit der linken Hand gespielt.
Einstellung der Oktave
Mit der Taste [UPPER OCTAVE] können Sie die Parts RIGHT1, RIGHT2 und RIGHT3
gleichzeitig um eine Oktave nach oben oder nach unten transponieren.
UPPER OCTAVE
RESET
18
• Einstellungen zu Oktaven können
mit Hilfe der Mischpult-Funktion für
jeden Part einzeln vorgenommen
werden (Seite 123).
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
172
Spielen mit Stimmen
Orgelpfeifen (Organ Flutes)
Mit der Organ Flutes-Funktion können Sie eigene Orgelstimmen erzeugen, indem Sie
(wie auf einer traditionellen Orgel) die Länge der Orgelpfeifen variieren.
1
2
Drücken Sie die Taste [ORGAN FLUTES].
CHOIR & PAD
PERCUSSION
ORGAN FLUTES
SYNTHESIZER
XG
CUSTOM VOICE
Stellen Sie mit den Display-Tasten [1] - [8] die Pfeifenlänge
(„Footage“) ein.
Die Footage-Einstellungen bestimmen den Grundklang der Organ Flutes-Stimme.
Die Bezeichnung „Footage“ verweist darauf, daß bei traditionellen Pfeifenorgeln die
Töne durch unterschiedlich lange, in Fuß gemessene Pfeifen erzeugt werden.
Verwenden Sie Taste [1] zum Einstellen der Länge 16’ oder 8’. Die
gewünschte Länge (16’ oder 8’)
läßt sich mit der Display-Taste [E]
festlegen.
1
3
2
3
4
5
6
7
8
Speichern Sie die Organ Flutes-Einstellungen. (Siehe Seite 56.)
Die zuvor gewählten Organ Flutes-Einstellungen werden im Flash-ROM gespeichert.
Einzelheiten zum Flash-ROM finden Sie unter „Speicherstruktur“ auf Seite 50.
Testen Sie die voreingestellten Organ Flutes-Stimmen.
Das PSR-9000 verfügt über 10 vorprogrammierte Organ Flutes-Stimmen.
F
G
H
I
J
Drücken Sie die Display-Taste
[H], um die Anzeige der voreingestellten Organ Flutes-Stimmen aufzurufen, und wählen Sie
eine Stimme aus.
173
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
19
Begleitautomatik
Tasten für die Styles
Tasten für die Begleitautomatik
Verwenden der Begleitautomatik
1
Wählen Sie eine Style-Gruppe aus.
STYLE
8 BEAT
& STYLE MANAGER
SWING & JAZZ
• Die Styles des PSR-9000 sind in
zwei Gruppen unterteilt:
Voreingestellte Styles (PresetStyles) und Flash-Styles.
Einzelheiten zu Flash-Styles finden
Sie auf Seite 51.
LATIN
16 BEAT
R & B
MARCH & WALTZ
DANCE
COUNTRY
BALLROOM
PRESET STYLE
In diesem Beispiel ist BALLROOM
ausgewählt.
2
Wählen sie einen Style aus.
F
G
H
I
J
3
In diesem Beispiel ist
„Jive“ ausgewählt.
Schalten Sie die Begleitautomatik ein.
Der für die linke Hand festgelegte Bereich wird zum Bereich für die
„Begleitautomatik“. In diesem Bereich gespielte Akkorde werden automatisch erkannt
und als Basis für eine vollautomatische Begleitung mit dem gewählten Style
verwendet.
Trennpunkt
• Der Punkt auf der Tastatur, der den
Bereich für die Begleitautomatik
vom Bereich für die rechte Hand
trennt, wird als „Trennpunkt“
bezeichnet. Informationen zum
Einstellen des Trennpunkts finden
Sie auf Seite 135.
AUTO
ACCOMPANIMENT
Bereich der
Begleitautomatik
4
Aktivieren Sie die Synchronstartfunktion.
Das Beat-Lämpchen blinkt synchron zum Tempo. Die Synchronstartfunktion befindet
sich in Wartestellung.
BEAT
SYNC STOP SYNC START
20
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
174
Begleitautomatik
5
Die Begleitautomatik startet, sobald Sie einen Akkord mit der
linken Hand spielen.
In diesem Beispiel wird ein C-Dur-Akkord gespielt (siehe unten).
Trennpunkt
Bereich der
Begleitautomatik
6
7
Spielen Sie andere Akkorde mit der linken Hand.
Informationen zur Akkorderzeugung finden Sie unter „Akkordspielmethoden“ auf Seite 58.
Drücken Sie die Taste [START/STOP] erneut, um die Begleitung anzuhalten.
Probieren Sie einige der anderen Styles aus...
Kategorie
8 BEAT
Name des
Styles
Heart Beat
Spicy Beat
8Beat Adria
AcousticBld
16 BEAT
Slow & Easy
Smooth Jazz
DANCE
House Musik
DiscoChoco
Flip Hop
Beschreibung
Kategorie
Standard-8-Beat-Pop mit dem Sound
klimpernder Gitarren.
Moderner 8er-Beat, der die StandardDrum-Kits Hit und Live! verwendet
Dieser reizvolle Style beschwört das
nördliche Mittelmeer hinauf, läßt sich
aber auch für viele andere Songs einsetzen.
Ein Unplugged-Style mit
3/4-Takt-Feeling. Testen Sie diese
großartigen Gitarrensounds.
Dieser Style vermittelt die kultiviert-entspannte Atmosphäre eines modernen
Jazz-Clubs.
Genießen Sie das Latin-Flair dieses
modernen Fusion-Styles.
Analoge Synthis, Techno-Drums, RaveBeat – die aktuelle Tanzmusik auf
Knopfdruck.
Starten Sie diesen 70er-Jahre-DiscoStyle mit Intro III.
Dieser zeitgenössische Hip-HopRhythmus besitzt sinuskurvenartige
Acid-Linien und einen Snare in hoher
Tonlage. Hervorragend zum Rappen!
SWING&
JAZZ
Name des
Styles
Big Band 3
Swingfox
BBandBallad
Piano Swing
R&B
SoulShuffle
GospelBros
Boogie 1
RockShuffle
COUNTRY
Country 2/4
LATIN
Samba City
BALLROOM
Engl.Waltz
Beschreibung
Traditioneller Big-Band-Style, besonders geeignet für Balladen und langsamen Blues.
Testen Sie die verschiedenen Dur- und
Moll-Patterns für Intro III. Dieser Style
eignet sich für ein breites Spektrum an
Songs.
Dieser Style ist perfekt, um den Sound
und die Atmosphäre der großen Big
Bands und Orchester der Swing-Ära zu
imitieren.
Ein swingender Piano-Style. Arrangieren Sie ihn durch Ein- und Ausschalten
des Streicher-Parts CHD1.
Testen Sie die dynamischen Sounds
des Standard-Drum-Kits Live!, vor allem in der Break-Sequenz.
Probieren Sie die verschiedenen Gospel-Grooves in den Patterns Main A - D
aus.
Starten Sie diesen Style zunächst ohne
Schlagzeug und Baß, und fügen Sie
dann diese Parts hinzu, um den Sound
einer Boogie-Band zu komplettieren.
Dieser harte Rock-Shuffle verfügt über
den Verzerreffekt der Gitarre.
Dieser dynamische Country-Pop-Style
läßt sich auch für eine Reihe weiterer
Musikstile einsetzen.
Dieser zeitgenössische Samba-Style
besitzt die dynamischen Tomtoms aus
dem Drum-Kit Live!. Testen Sie einmal
Ending III.
Ein voll orchestrierter, üppiger WalzerStyle, perfekt geeignet für den eleganten Tanzsaal.
■ Metronome und Bass Chord Hold
Hierbei handelt es sich um zwei besondere Styles ohne die normalen Rhythmus- oder Begleit-Patterns
der anderen Styles, die für Übungszwecke entwickelt wurden. Wählen Sie zum Aufrufen dieser Styles
Seite 2 der Kategorie BALLROOM, indem Sie auf die Taste [P2] drücken.
● Metronome
Dieser Style gibt nur das Ticken des Metronoms und keine anderen Rhythmus-Parts wieder. Sie können ihn wie
ein normales Metronom einsetzen, um das Einhalten des Takts zu üben. Das Tempo läßt sich mit dem Datenwählrad einstellen. Wenn Sie im Tastaturbereich der Begleitautomatik Akkorde spielen, werden wie beim Style
„Bass Chord Hold“ (s. u.) die entsprechenden Baßnoten und Akkorde erzeugt. Es gibt fünf verschiedene
Metronomeinstellungen mit jeweils einer anderen Taktart.
● Bass Chord Hold
Auch bei eingeschalteter Begleitautomatik erzeugt dieser Style keine Rhythmus-Parts, sondern hält lediglich
die Baßnote und den Akkord, die dem im Tastaturbereich der Begleitautomatik gespielten Akkord entsprechen.
Dieser Style ist praktisch, wenn Sie Akkorde ohne rhythmische Begleitung üben möchten. Es stehen fünf
verschiedene Baß/Akkord-Einstellungen mit jeweils verschiedenen Stimmen zur Verfügung.
175
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
21
Begleitautomatik
Tasten für die Styles
Tasten für den Bereich der
Begleitautomatik
Begleitsequenzen
Die Begleitautomatik verfügt über die folgenden verschiedenen Sequenzen, mit denen Sie die
Begleitarrangements auf unterschiedliche Weise dem jeweiligen Song anpassen können: Intro,
Hauptsequenz (Main), Füllsequenz (Fill-in), Break und Schlußsequenz (Ending). Indem Sie
zwischen diesen Sequenzen während des Spielens umschalten, können Sie Ihrem Spiel die
Dynamik eines professionellen Arrangements verleihen.
INTRO
MAIN
VARIATION
FILL IN & BREAK
ENDING
1-4
5
Wird für den Anfang des Songs benutzt. Nach dem Ende des Intros geht die Begleitung in die MainSequenz über.
Wird für den Hauptteil des Songs benutzt. Besteht aus einem sich über mehrere Takte erstreckenden
Begleitmuster, das solange wiederholt wird, bis eine andere Sequenz ausgewählt wird.
Hiermit lassen sich dynamische Variationen und Breaks in den Begleitrhythmus einfügen, wodurch
Ihr Spiel noch professioneller wirkt.
Wird für das Ende des Songs benutzt. Nach der Schlußsequenz wird die Begleitautomatik automatisch angehalten.
Führen Sie die im Verfahren „Verwenden der
Begleitautomatik“ beschriebenen Schritte aus.
Drücken Sie auf eine der [INTRO]-Tasten.
TAP
INTRO
6
TAP TEMPO
Die Begleitautomatik startet, sobald Sie einen Akkord mit der
linken Hand spielen.
In diesem Beispiel wird ein C-Dur-Akkord gespielt (siehe unten).
Trennpunkt
Bereich der
Begleitautomatik
Nach dem Ende der Intro-Sequenz wird automatisch zur Hauptsequenz übergeleitet.
7
8
22
Drücken Sie die gewünschte Begleitsequenz-Taste. (Siehe
Diagramm „Aufbau der Begleitung“ auf der nächsten Seite.)
FILL IN & BREAK
Drücken Sie auf eine der [ENDING]-Tasten.
Dies leitet zur Schlußsequenz über. Nach der Schlußsequenz wird die
Begleitautomatik automatisch angehalten.
ENDING/rit.
FADEIN/OUT
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
176
Begleitautomatik
■ Aufbau der Begleitung
INTRO
INTRO I
INTRO II
INTRO III
MAIN VARIATION
Über FILL IN A
Über FILL IN B
Über FILL IN B
MAIN
VARIATION
A
Über FILL IN D
Über FILL IN C
Über FILL IN C
MAIN
VARIATION
B
Über FILL IN A
Über BREAK
Über FILL IN D
MAIN
VARIATION
C
Über FILL IN B
Über BREAK
Über FILL IN D
Über FILL IN A
MAIN
VARIATION
D
Über FILL IN C
Über BREAK
Über BREAK
Drücken Sie eine der [ENDING]Tasten.
ENDING
ENDING I
ENDING II
ENDING III
Wenn Sie während der Wiedergabe
der Schlußsequenz erneut auf die
gleiche [ENDING]-Taste drücken,
lassen Sie diese allmählich langsamer
werdend (ritardando) ausklingen.
• Die Intro-Sequenz können Sie auch in der Songmitte einsetzen, indem Sie während des Songs eine der [INTRO]-Tasten drücken.
• Wenn Sie nach dem letzten Halb-Beat (Achtelnote) eines Takts auf eine der [FILL IN & BREAK]-Tasten drücken, wird im darauf folgenden Takt eine
Füllsequenz bzw. ein Break gestartet.
• Anstatt mit einer Intro-Sequenz können Sie die Begleitung auch mit jeder beliebigen anderen Sequenz beginnen.
• Wenn Sie während der Schlußsequenz auf eine der [INTRO]-Tasten drücken, startet die Intro-Wiedergabe nach Beendigung der Schlußsequenz.
• Wenn Sie während der Schlußsequenz auf eine der [FILL IN & BREAK]-Tasten drücken, wird die Füllsequenz bzw. das Break sofort abgespielt, und
anschließend erfolgt die Überleitung zur Hauptsequenz.
Andere Steuerelemente
FADE IN/OUT
Mit der Taste [FADE IN/OUT] können Sie die Begleitung beim Starten und
Anhalten weich ein- und ausblenden.
FADEIN/OUT
TAP TEMPO
TAP
Durch „Klopfen“ im gewünschten Tempo auf der Taste [TAP/TEMPO] können Sie die Begleitautomatik in jedem beliebigen Tempo starten. Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 60.
TAP TEMPO
SYNCRO STOP
Wenn die Synchro Stop-Funktion aktiviert ist, wird die Begleitung vollständig
unterbrochen, sobald Sie auf der Tastatur alle Tasten im Bereich für die Begleitautomatik loslassen. Die Begleitung setzt wieder ein, sobald Sie einen
Akkord oder eine Note spielen. Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 61.
SYNC STOP
177
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
23
Begleitautomatik
Tasten MAIN MIXER und
PART ON/OFF
ONE TOUCH SETTINGTasten
DISK DIRECT-Tasten
One Touch Setting
Bei One Touch Setting handelt es sich um eine leistungsstarke und praktische Funktion, bei der
mit einem einzigen Tastendruck die für den aktuell ausgewählten Style am besten geeigneten
Bedienfeld-Einstellungen (Stimmennummer usw.) automatisch aufgerufen werden.
1
Wählen sie einen Style aus.
2
Drücken Sie auf eine der [ONE TOUCH SETTING]-Tasten.
3
4
5
Wählen Sie beispielsweise die Kategorie „SWING & JAZZ“ und den Style „BBand
Ballad“ (auf P2) aus.
Begleitautomatik und Synchronstartfunktion werden automatisch aktiviert.
Darüber hinaus können verschiedene, zum aktuellen Style passende BedienfeldEinstellungen (wie Stimmen, Effekte usw.) mit einem einzigen Tastendruck sofort
aufgerufen werden (siehe Seite 178).
1
2
3
4
PROGRAMMABLE
Sobald Sie mit der linken Hand einen Akkord erzeugen, setzt die
Begleitautomatik ein.
Spielen Sie mit der rechten Hand die Melodie und mit der linken
Hand verschiedene Begleitakkorde.
Testen Sie weitere One Touch Setting-Einstellungen.
Sie können auch eigene One Touch Setting-Einstellungen erstellen.
Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 61.
1
2
3
4
ONE TOUCH SETTING
Trennpunkt
Bereich der
Begleitautomatik
PROGRAMMABLE
ONE TOUCH SETTING
Spurunterdrückung und Lautstärkeregelung
1
2
Schalten Sie die Begleitautomatik ein, und starten Sie die
Begleitung (Seite 20).
Schalten Sie nach Bedarf einzelne Spuren ein (ON) oder aus
(OFF).
1) Drücken Sie die Taste [PART ON/OFF].
2) Drücken Sie die dem ein- oder auszuschaltenden Part entsprechende
Display-Taste.
PART
ON/OFF
PART
1
24
2
3
4
5
6
7
8
• Die Aufschrift **PART** unterhalb
der Taste [PART ON/OFF] zeigt an,
daß durch wiederholtes Drücken
der Taste zwischen verschiedenen
Displays umgeschaltet wird. Im hier
gewählten Beispiel werden jedoch
nur die Begleit-Parts angezeigt. Es
können keine anderen Displays
aufgerufen werden, unabhängig
davon, wie oft die Taste gedrückt
wird. Andere Displays können
aufgerufen werden, wenn der Song
Player (Seite 30) eingeschaltet oder
der Digitalaufnahme-Modus
aktiviert ist.
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
178
Begleitautomatik
3
Stellen Sie die Lautstärke ein, um ein ausgewogenes Verhältnis
zwischen Begleitung und Spiel mit der rechten Hand zu erzielen.
1) Drücken Sie die Taste [MAIN MIXER].
2) Drücken Sie die Display-Taste für den Part, dessen Lautstärke Sie einstellen möchten.
MAIN
MIXER
1
4
2
3
4
5
6
7
8
Halten Sie die Begleitung an (Seite 21).
Disk Direct-Funktion
Das PSR-9000 kann Style-Dateien abspielen, die auf der mitgelieferten Diskette gespeichert sind.
1
2
Legen Sie die zum Lieferumfang des PSR-9000 gehörende
Diskette „Disk Styles“ in das Diskettenlaufwerk ein.
Drücken Sie die Taste [DISK DIRECT].
DISKDIRECT
3
4
Wählen sie einen Style aus.
Wählen Sie beispielsweise „16Balad3“ aus.
• Unter Umständen kommt es in
Schritt 3 zu einer leichten
Verzögerung der Wiedergabe der
Begleitung, da das Lesen der StyleDaten von Diskette etwas Zeit in
Anspruch nimmt.
Spielen Sie mit Begleitautomatik (Seite 22).
■ Informationen zu Style-Daten
Das nachfolgende Schaubild zeigt die Beziehungen zwischen auf verschiedene Arten
gespeicherten Style-Daten. Siehe auch unter „Speicherstruktur“ auf Seite 50.
Wiedergabe der Begleitung
Disk Direct
Preset-Style
Flash-Style
Speichern
Siehe oben.
Disketten-Style
Laden
Style-Manager
Speichern
Style Creator
Siehe Seite 62.
Siehe Seite 104.
179
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
25
Musikdatenbank
Taste MUSIC DATABASE
Wenn Sie in einem bestimmten Musikgenre spielen möchten, aber nicht wissen, welche Style- und Stimmen-Einstellungen dazu geeignet sind, hilft Ihnen die praktische Musikdatenbank. Wählen Sie einfach das gewünschte
Genre aus der Musikdatenbank aus, und das PSR-9000 nimmt automatisch alle erforderlichen Bedienfeld-Einstellungen zum Spielen in diesem Stil vor!
Die Liste der Einstellungsparameter für die Musikdatenbank finden Sie auf Seite 178.
Verwenden der Musikdatenbank
1
Drücken Sie die Taste [MUSIC DATABASE].
MUSIC DATABASE
2
Wählen Sie eine Musikdatenbank aus.
Drücken Sie hier, um die Musikdatenbank aufzurufen.
Wählen Sie die
gewünschte Kategorie aus.
1
2
3
4
5
6
7
8
Wählen Sie die gewünschte Musikdatenbank aus.
Bewegen Sie den Cursor mit den
Tasten [4] und [5] an die gewünschte
Stelle, und drücken Sie auf die Display-Taste [OK], um die Musikdatenbank aufzurufen.
Bewegen Sie den Cursor mit Hilfe der
Tasten [6] oder [7] an die gewünschte
Stelle, um die Musikdatenbank aufzurufen, ohne die Display-Taste [OK]
drücken zu müssen.
Sie können die gewünschte
Musikdatenbank auch mit
dem Datenwählrad auswählen.
Testen Sie beispielsweise die Kategorie „Great Pop Songs“ und die Musikdatenbank
„Called to say“.
3
Spielen Sie mit der entsprechenden Begleitung.
Trennpunkt
Bereich der
Begleitautomatik
26
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
180
Musikdatenbank
Suchen in der Musikdatenbank
1
Drücken Sie die Taste [MUSIC DATABASE].
MUSIC DATABASE
2
3
4
Drücken Sie die Display-Taste [F], um das Such-Display
aufzurufen.
Wählen Sie eine Kategorie aus, und stellen Sie den Tempobereich
ein.
Drücken Sie zum Starten der Suche die Display-Taste [I].
2
F
F
G
G
H
H
I
I
J
J
4
1
2
3
4
5
6
7
8
Drücken Sie diese Taste,
um eine Liste anzuzeigen, aus der Sie einen
Schlüsselbegriff für die
Suche in der Musikdatenbank auswählen können.
3
5
Wählen Sie eine Musikdatenbank aus (siehe Schritt 2 auf Seite 26),
und spielen Sie mit der entsprechenden Begleitung.
Trennpunkt
Bereich der
Begleitautomatik
Sie können auch eigene Musikdatenbanken einrichten.
Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 64.
181
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
27
Registrierungsspeicher
Abschnitt
REGISTRATION
MEMORY
Mit dem Registrierungsspeicher können Sie auf bequeme Art die für einen bestimmten Musikstil geeigneten Einstellungen für Styles, Stimmen und Effekte auswählen. Mit einem einzigen Tastendruck ändern Sie sofort alle
Bedienfeld-Einstellungen.
Der Registrierungsspeicher verfügt über bis zu 512 komplette Bedienfeld-Einstellungen (64 Banks mit jeweils acht
Einstellungen).
Die Liste der Einstellungsparameter für den Registrierungsspeicher finden Sie auf Seite 178.
Verwenden des voreingestellten Registrierungsspeichers
1
Wählen Sie eine Registrierungs-Bank aus (von 01 bis 03).
REGISTRATION MEMORY
FREEZE
REGISTBANK 1~64
BAN
2
1
2
3
1
2
3
Drücken Sie auf eine der REGISTRATION MEMORY-Tasten: [1] bis [8].
Die Namenseingabe für Registrierungen über das entsprechende Funktionsdisplay ist auf Seite 139 beschrieben.
Zeigt die RegistrierungsBank/Nummer an.
Wurden an den im Registrierungsspeicher gespeicherten Einstellungen Änderungen vorgenommen, wird die Bearbeitung eines
oder mehrerer Einstellungen durch ein Bleistift-Symbol angezeigt.
Aktuelle Registrierungs-Bank
REGISTRATION MEMORY
FREEZE
REGISTBANK 1~64
BANK VIEW
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
■ Die Freeze-Funktion
Wenn Sie die Taste [FREEZE] drücken (das entsprechende Lämpchen leuchtet auf), werden
die im Display für Registrierung und Freeze-Gruppe (Seite 139) angegebenen Einstellungen
durch die Auswahl einer anderen Registrierungs-Einstellung nicht geändert.
■ Bank-Anzeige
Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten REGIST BANK [+]/[-] zeigen Sie im LCD-Display
die Liste der Registrierungs-Banks an.
28
REGISTRATION MEMORY
FREEZE
REGISTBANK 1~64
BAN
1
2
3
1
2
3
REGISTRATION MEMORY
FREEZE
REGISTBANK 1~64
BAN
1
2
3
1
2
3
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
182
Registrierungsspeicher
Registrieren der Bedienfeldeinstellungen
Sie können auch eigene Einstellungen für den Registrierungsspeicher erstellen.
1
2
Stellen Sie alle Steuerelemente des Bedienfelds Ihren Wünschen
entsprechend ein.
Wählen Sie eine Registrierungs-Bank aus (von 04 bis 64).
Die Registrierungs-Banks 01 bis 03 sollten Sie nicht auswählen (auch wenn dies
grundsätzlich möglich ist), um ein unbeabsichtigtes Löschen wichtiger Daten zu
verhindern. (Beachten Sie die „HINWEIS“ unten auf dieser Seite.)
REGISTRATION MEMORY
FREEZE
REGISTBANK 1~64
BAN
3
1
2
3
1
2
3
Drücken Sie die Taste [MEMORY].
Sie werden daraufhin im Display aufgefordert, die gewünschte RegistrierungsNummer auszuwählen.
Drücken Sie erneut die Taste [MEMORY], um dieses Display zu verlassen.
MEMORY
REGISTRATION
ONE TOUCH SETTING
4
Drücken Sie auf eine der REGISTRATION MEMORY-Tasten: [1] bis [8].
REGISTRATION MEMORY
FREEZE
REGISTBANK 1~64
BANK VIEW
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
In diesem Beispiel werden die Bedienfeld-Einstellungen unter der Taste mit der
Nummer 3 gespeichert.
Da alle Registrierungsspeicherdaten im Flash-ROM gespeichert werden, werden sämtliche Daten an der in Schritt 2 ausgewählten Position
des Registrierungsspeichers gelöscht und mit den neuen Einstellungen überschrieben. Dies gilt auch für die voreingestellten Registrierungsspeicher-Einstellungen (Banks 01 bis 03). Wenn Sie die voreingestellten Daten gelöscht haben, können Sie mit Hilfe der RestoreFunktion (Seite 130) eine Kopie dieser Daten von den mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
Registrierungsspeicher-Banks
64 Banks im Flash-ROM
Alle Banks können bearbeitet
werden.
04~64
Diese Banks besitzen keine voreingestellten Einstellungen.
BANK 01
1
2
3
4
5
6
7
8
01~03
Diese Banks besitzen voreingestellte Einstellungen (Werkseinstellungen).
Einzelheiten zum Flash-ROM finden Sie unter „Speicherstruktur“ auf Seite 50.
183
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
29
Songwiedergabe von Diskette
• Lesen Sie sich unbedingt den
Abschnitt „Verwenden von
Diskettenlaufwerk (Floppy Disk
Drive, FDD) und Disketten“ auf
Seite 5 durch.
Tasten für Songs
Diskettenlaufwerk
Die folgenden Disketten sind für die Wiedergabe auf dem PSR-9000 geeignet. Weitere Informationen zu den einzelnen Logos finden Sie auf Seite 15.
Disketten mit diesem Logo enthalten Songdaten für im GM-Standard definierte Stimmen.
• Das PSR-9000 kann GMSongdateien ohne die
Dateinamenserweiterung „.MID“
nicht bearbeiten.
Disketten mit diesem Logo enthalten Songdaten im XG-Format, einer Erweiterung des GMStandards, die eine größere Vielfalt an Stimmen sowie eine umfassendere Klangkontrolle bietet.
Disketten mit diesem Logo enthalten Songdaten für im DOC-Format von Yamaha definierte
Stimmen.
Wiedergabe von Song-Disketten
1
2
3
Legen Sie die Diskette mit den Songdaten in das
Diskettenlaufwerk ein.
Schalten Sie den SONG PLAYER ein.
SONG
PLAYER
Drücken Sie im Abschnitt SONG FILE DIRECTORY die Taste [I].
SONG
SONG SETUP
SONG FILE DIRECTORY
4
30
Wählen Sie eine Songdatei aus.
A
F
B
G
C
H
D
I
E
J
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
184
Songwiedergabe von Diskette
5
Starten Sie die Wiedergabe.
• Bei Software mit Songdaten
(Standard-MIDI-Format 0), die
Liedtexte enthalten, können Sie die
Texte während der Wiedergabe auf
dem Display anzeigen. Einzelheiten
hierzu finden Sie auf Seite 67.
Bei entsprechenden Songdaten
kann das PSR-9000 Texte in einer
von fünf verschiedenen Sprachen
anzeigen: Englisch, Deutsch,
Französisch, Spanisch und
Italienisch.
START/STOP
6
Schalten Sie die einzelnen Spuren nach Bedarf ein (ON) oder aus
(OFF).
1) Drücken Sie die Taste [PART ON/OFF].
2) Drücken Sie die dem ein- oder auszuschaltenden Part entsprechende
Display-Taste.
PART
ON/OFF
PART
PART
ON/OFF
1
2
3
4
5
6
7
8
1
2
3
4
5
6
7
8
PART
• Im SOLO-Modus können Sie einen bestimmten Part zur Wiedergabe
auswählen und alle anderen Parts stummschalten.
• Wenn Sie den Melodie-Part des XG-Songs auf dem PSR-9000 üben
möchten, schalten Sie TR1 auf MUTE (stumm).
7
Stellen Sie die gewünschte Lautstärke ein.
1) Drücken Sie die Taste [MAIN MIXER].
2) Drücken Sie die Display-Taste für den Part, dessen Lautstärke Sie einstellen
möchten.
MAIN
MIXER
1
8
2
3
4
5
6
7
8
Halten Sie die Wiedergabe an.
• Mit der Taste [FADE IN/OUT]
(Seite 60) können Sie Song-Anfang
und -Ende sowie die Begleitung
weich ein- und ausblenden.
START/STOP
185
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
31
Vocal Harmony
VORSICHT
Abschnitt MIC/LINE IN
Über Mikrofon erfaßte Nebengeräusche
können eine Verzerrung des Vocal Harmony-Sounds verursachen.
• Stellen Sie deshalb das Mikrofon so weit
entfernt wie möglich von den Lautsprechern des Instruments auf.
Abschnitt VOCAL HARMONY
Diese außergewöhnlich leistungsfähige Funktion verwendet eine fortschrittliche Stimmverarbeitungs-Technologie
zur automatischen Erzeugung von Vokalharmonien auf der Grundlage einer einzigen Hauptstimme. Darüber hinaus können Sie mit dem PSR-9000 auch das scheinbare Geschlecht von Harmonie und/oder Hauptstimme ändern.
Für eine männliche Singstimme kann das PSR-9000 beispielsweise automatisch eine zweistimmige weibliche
Begleitung erzeugen. Umfassende Parameter-Einstellungen ermöglichen eine außergewöhnlich präzise und flexible Steuerung der Stimmharmonie.
MIC/LINE IN
OVER
Einrichten
1
2
SIGNAL
MIC1
MIC2
LINE
Stellen Sie den Eingangspegelregler INPUT VOLUME auf „MIN“.
Stellen Sie den Bedienfeldschalter MIC/LINE auf „MIC 1“ oder
„MIC 2“.
Dies ist eine Pegelsteuerung für das Mikrofon-Eingangssignal. In der Stellung
„MIC 1“ wird das Signal verstärkt und in der Stellung „MIC 2“ gedämpft.
3
4
2
1
MIN
MAX
INPUT VOLUME
MIC/LINE IN
OVER
SIGNAL
Schließen Sie an die MIC/LINE INBuchse des PSR-9000 ein Mikrofon an.
MIC1
MIC2
LINE
PHONES
MIC/LINE IN
Singen Sie in das Mikrofon, und stellen
Sie den INPUT VOLUME-Regler ein.
Verwenden Sie die Anzeigen SIGNAL und OVER, um die richtige Einstellung zu
bestimmen.
Bringen Sie den INPUT VOLUME-Regler in die Minimalstellung, und singen oder
sprechen Sie mit der größten erwarteten Lautstärke in das Mikrofon.
Drehen Sie dann den Regler nach rechts, bis die Anzeige SIGNAL aufleuchtet und die
Anzeige OVER gelegentlich blinkt.
Drehen Sie anschließend den INPUT VOLUME-Regler gerade so weit zurück, daß
die Anzeige OVER nicht mehr blinkt. Jetzt ist der optimale Eingangspegel eingestellt.
Um das Mikrofon-Eingangssignal hören zu können, muß der „MIC“-Fader in der
Anzeige MAIN VOLUME auf eine geeignete Höhe eingestellt sein.
4
MIN
MAX
INPUT VOLUME
• Beachten Sie dabei die wichtigen
Hinweise auf Seite 68.
• Drehen Sie beim Ausstöpseln des
Mikrofons den INPUT VOLUMERegler auf MIN.
Vocal Harmony mit Begleitung
1
2
Schalten Sie die Begleitautomatik ein, und starten Sie die
Begleitung (Seite 20).
VOCAL
HARMONY
TALK
DSP(8)
Drücken Sie im Abschnitt VOCAL HARMONY die Taste [V.H.(9)],
um den Vocal Harmony-Effekt einzuschalten.
V.H. (9)
SELECT
MIC SETUP
32
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
186
Vocal Harmony
3
4
Drücken Sie im Abschnitt VOCAL HARMONY die Taste [SELECT].
Wählen Sie einen Vocal Harmony-Typ aus.
VOCAL
HARMONY
TALK
A
DSP(8)
B
C
V.H. (9)
D
In diesem Beispiel ist
„JazzSisters“ ausgewählt.
SELECT
MIC SETUP
5
E
Spielen Sie auf der Tastatur, während Sie in das Mikrofon singen.
Der Vocal Harmony-Effekt kann durch die Akkorde gesteuert werden, die Sie im
Tastaturbereich der Begleitautomatik (links vom Trennpunkt) spielen.
Trennpunkt
PHONES
MIC/LINE IN
Bereich der
Begleitautomatik
Vocal Harmony mit Songwiedergabe
Das PSR-9000 kann Songs mit Vocal Harmony-Daten korrekt von Diskette abspielen.
1-4
5
6
Führen Sie die im Verfahren „Wiedergabe von SongDisketten“ auf Seite 30 beschriebenen Schritte aus.
Schalten Sie den Vocal Harmony-Effekt ein, und wählen Sie einen
Vocal Harmony-Typ aus (siehe oben).
Drücken Sie die Taste [MIC SETUP], und stellen Sie die Vocal
Harmony-Spur ein.
Drücken Sie zur Auswahl der unteren Steuerungsreihe auf die Taste [E] oder [J], und
stellen Sie die Vocoder-Spur (VOCODER TR) ein. Einzelheiten zur entsprechenden
Spurnummer (oder zum MIDI-Kanal) für den Vocal Harmony-Effekt finden Sie in der
Dokumentation zur Disketten-Software.
START/STOP
7
8
9
Starten Sie den Song.
Singen Sie während der Songwiedergabe in das Mikrofon.
PHONES
Halten Sie den Song an.
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
187
MIC/LINE IN
Kurzanleitung
33
Die Multi Pads
Multi Pads
Mit den Multi Pads des PSR-9000 können Sie eine Reihe von kurzen, vorher aufgezeichneten rhythmischen und
melodischen Sequenzen abspielen, die Ihre Performance wirkungsvoller und abwechslungsreicher werden lassen.
Spielen auf den Multi Pads
1
Wählen Sie mit den Tasten im Abschnitt M.PAD BANK [-]/[+] eine
Multi Pad-Bank aus.
Nummer der Multi Pad-Bank
MULTIPAD
STOP
• Sie können auch zwei, drei oder
vier Multi Pads gleichzeitig
abspielen.
M.PAD BANK 1~60
BANK VIEW
2
1
2
3
4
• Sie können jederzeit auf eines der
Multi Pads drücken, um die entsprechende Phrase im aktuellen
Tempo abzuspielen.
• Wenn Sie auf ein Pad drücken,
während es abgespielt wird, wird
die Wiedergabe angehalten und
beginnt von vorne.
Drücken Sie auf eines der Multi Pads.
Die entsprechende Phrase (in diesem Beispiel für Pad 4) wird
vollständig abgespielt, sobald Sie auf das Pad drücken.
Sie haben zwei verschiedene Möglichkeiten, die Phrase
während der Wiedergabe zu unterbrechen:
MULTIPAD
STOP
• Es gibt zwei Arten von Multi PadDaten. Die erste Art wird nach
einmaligem Abspielen sofort
angehalten. Die andere Art wird
solange wiederholt, bis Sie auf die
[STOP]-Taste drücken.
M.PAD BANK 1~60
BANK VIEW
1
2
• Um alle Pads anzuhalten, drücken Sie die Taste
3
4
[STOP], und lassen Sie sie wieder los.
• Wenn Sie bestimmte Pads anhalten möchten, drücken
Sie gleichzeitig die [STOP]-Taste und die Tasten der anzuhaltenden Pads.
Bank-Nummer
Bank 01~58
Bank 59
Bank 60
Inhalt
Phrasen
MIDI-Nachrichten
Einstellungen für
Tonleiter-Tuning
(Seite 134)
Akkordanpassung
1
2
Schalten Sie die Begleitautomatik ein (Seite 20).
Spielen Sie mit der linken Hand einen Akkord, und drücken Sie auf
eines der Pads.
Trennpunkt
MULTIPAD
STOP
M.PAD BANK 1~60
• Der Status der Akkordanpassung
(EIN oder AUS) ist von der
ausgewählten Multi Pad-Bank
abhängig.
BANK VIEW
Bereich der
Begleitautomatik
1
2
3
4
In diesem Beispiel wird die Phrase für Pad 1 zur Wiedergabe nach F-Dur transponiert.
Wiederholen Sie den Vorgang mit anderen Akkorden und Pads. Beachten Sie, daß Sie
die Akkorde auch während der Pad-Wiedergabe ändern können.
34
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
188
Stimmeffekte
Abschnitt
VOICE EFFECT
Das PSR-9000 verfügt über ein komplexes Multi-Prozessor-Effektsystem, das Ihrem Sound außergewöhnliche Tiefe
und Ausdruck verleiht.
Anwenden der Stimmeffekte
Stimmeffekt
TOUCH
SUSTAIN
DSP(4~7)
SLOW/FAST
HARMONY/ECHO
POLY/MONO
Beschreibung
Diese Taste schaltet die Touch Response-Funktion der Tastatur ein oder aus.
Ist diese Funktion ausgeschaltet, wird unabhängig davon, mit welchem Druck
Sie die Tastaturtasten anschlagen, immer die gleiche Lautstärke erzeugt.
Ist die Sustain-Funktion aktiviert, werden alle auf der Tastatur gespielten Noten (mit Ausnahme der Noten für den Part der linken Hand) länger angehalten.
Mit dieser Taste werden Effekte für die Parts RIGHT 1 (DSP4), RIGHT 2
(DSP5), RIGHT 3 (DSP6) und LEFT (DSP7) unabhängig ein- oder ausgeschaltet.
Mit dieser Taste können Sie zwischen Varianten des DSP-Effekts hin- und
herschalten. Beispielsweise wird damit die Rotationsgeschwindigkeit (langsam/schnell) des Leslie-Effekts eingestellt.
Siehe unten.
Mit dieser Taste wird festgelegt, ob die Stimme des Parts monophon (immer
nur eine Note gleichzeitig) oder polyphon (bis zu 126 Noten gleichzeitig) wiedergegeben wird.
VOICE EFFECT
TOUCH
SUSTAIN
DSP(4~7)
SLOW/ FAST
HARMONY/ECHO
POLY/ MONO
Mit diesen Tasten schalten
Sie den jeweiligen Effekt für
den aktuell über die Tasten
PART SELECT ausgewählten
Part ein und aus.
Testen Sie den Harmony/Echo-Effekt.
Mit diesem Effekt können Sie dem rechtshändigen Spiel mehrere Harmonienoten sowie
Tremolo oder andere Effekte hinzufügen.
1
2
3
Aktivieren Sie den Harmony/Echo-Effekt.
Schalten Sie die Begleitautomatik ein (Seite 20), und aktivieren Sie
RIGHT 1.
AUTO
ACCOMPANIMENT
Spielen Sie mit der linken Hand einen Akkord, und schlagen Sie im
Tastaturbereich für die rechte Hand einige Tasten an.
Trennpunkt
Bereich der
Begleitautomatik
Das PSR-9000 besitzt verschiedene Harmony/Echo-Arten.
Die Harmony/Echo-Art kann je nach ausgewählter Stimme RIGHT 1 variieren.
Probieren Sie einige der anderen Stimmen aus.
Testen Sie den Harmony/Echo-Effekt mit einigen der folgenden Stimmen...
Kategorie
PIANO
ACCORDION
STRINGS
GUITAR
Stimme
Grand Piano
Tutti Accrd
Live! Strs
ChamberStrs
Lead Guitar
Harmony/Echo-Art
Standard Trio
Country Trio
Block
4-way Open
Rock Duet W/Touch Sen
Kategorie
GUITAR
BRASS
PERCUSSION
GUITAR
STRINGS
Stimme
PedalSteel
MoonLight
Vibraphone
Mandolin
Harp
Harmony/Echo-Art
Country Duet
Full Chord
Trill
Tremolo
Strum
189
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
35
Song Creator
Taste
DIGITAL RECORDING
Die leistungsstarke und benutzerfreundliche Song Creator-Funktion ermöglicht es Ihnen, Ihre eigene KeyboardPerformance auf Diskette aufzuzeichnen. Mit Hilfe der Mehrspur-Aufzeichnung, der vielseitigen Bearbeitungsfunktionen, der Begleitautomatik und der Multi Pads können Sie komplexe und vollständig orchestrierte Musikstücke in
allen Stilen oder Arrangements aufnehmen: Vom Solo-Piano oder Kirchenorgel über Rock-Band, Big-Band oder
Latin-Ensemble bis hin zum großen Symphonie-Orchester – schnell, einfach und ganz allein!
Schnellaufzeichnung
1
2
3
4
Drücken Sie die Taste [DIGITAL RECORDING], um in den
Aufnahme-Modus zu wechseln.
SAMPLING
CUSTOM VOICE
DIGITAL RECORDING
SONG
STYLE
MULTI PAD
Wählen Sie „SONG CREATOR“ aus.
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
Wählen sie „NEW SONG“ aus.
PART
Wählen Sie „QUICK RECORD“ aus.
2
5
DIGITAL STUDIO
SOUND CREATOR
3
A
4
A
A
B
B
B
C
C
C
D
D
D
E
E
E
Stellen Sie die aufzunehmenden Spuren ein.
• Wird MANUAL auf „REC“ eingestellt, werden Tastaturspiel und Multi
Pad-Wiedergabe auf den entsprechenden Spuren aufgezeichnet (siehe
nachfolgende Tabelle).
• Wird ACMP auf „REC“ eingestellt, wird die Begleitautomatik
eingeschaltet, und die Begleitung wird auf den entsprechenden Spuren
aufgezeichnet (siehe nachfolgende Tabelle).
Die Stimmen, Multi Pad-Noten und die Begleit-Parts werden in der
folgenden Weise auf den verschiedenen Spuren aufgezeichnet:
1
36
2
3
4
5
6
7
8
MANUELL
STIMME
Stimme RIGHT 1
Stimme RIGHT 2
Stimme RIGHT 3
Stimme LEFT
MULTI PAD 1
MULTI PAD 2
MULTI PAD 3
MULTI PAD 4
SPUR
1
2
3
4
5
6
7
8
BEGLEITUNG
PART
RHYTHM 1 (sub)
RHYTHM 2 (main)
BASS
CHORD 1
CHORD 2
PAD
PHRASE 1
PHRASE 2
SPUR
9
10
11
12
13
14
15
16
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
190
Song Creator
6
7
Drücken Sie die Taste [NEXT].
Nehmen Sie die Einstellungen für die Aufzeichnung vor.
• Wählen Sie die gewünschte(n) Stimme(n) sowie, falls erwünscht, einen
Style aus. Stellen Sie alle Parameter auf die gewünschten Werte ein.
• Schalten Sie je nach Bedarf das Metronom ein oder aus.
F
BACK
• Wurde die ACMP-Spur auf „REC“
eingestellt (Schritt 5), können Sie
zuerst die Aufnahme der KeyboardPerformance und anschließend die
Aufnahme von Begleitautomatik
oder Rhythmus starten.
Gehen Sie dazu wie folgt vor:
1) Drücken Sie die Display-Taste
[RUBATO].
2) Schlagen Sie eine Taste rechts
vom Trennpunkt an, um die
Aufzeichnung des Tastaturspiels
zu starten.
3) Spielen Sie links vom Trennpunkt
einen Akkord, um die Aufzeichnung der automatischen Begleitung des Tastaturspiels zu
starten.
G
PAGE CONTROL
H
NEXT
I
J
8
9
Schalten Sie je nach Bedarf
das Metronom ein oder aus.
Starten Sie die Aufnahme.
Die Aufzeichnung beginnt, sobald Sie eine Taste auf der Tastatur anschlagen.
• Registrierungsspeicher (Seite 28),
One Touch Setting (Seite 24) und
Musikdatenbank (Seite 26) können
die Aufzeichnung wirkungsvoller
machen, da Sie verschiedene
Einstellungen (wie Stimmen usw.)
mit einem einzigen Tastendruck
aufrufen können.
Stoppen Sie die Aufnahme.
Drücken Sie zum Beenden der Aufnahme auf die Taste [START/STOP].
Wurde die ACMP-Spur auf REC eingestellt (s. o. Schritt 5), können Sie die Aufnahme
auch beenden, indem Sie auf die Taste [ENDING] drücken. In diesem Fall wird die
Aufzeichnung nach Wiedergabe der Schlußsequenz automatisch beendet.
10
11
Drücken Sie zur Wiedergabe der soeben aufgezeichneten
Performance die Taste [START/STOP].
VORSICHT
• Versuchen Sie niemals während
des Speichervorgangs, die Diskette zu entnehmen oder das
Gerät auszuschalten.
Speichern Sie die aufgezeichneten Daten.
Legen Sie eine leere, beschreibbare Diskette in das Laufwerk ein, und befolgen Sie die
Anweisungen in den nachfolgenden Abbildungen.
VORSICHT
• Beachten Sie, daß die aufgezeichneten Daten verloren gehen,
wenn Sie den Aufnahme-Modus
verlassen, ohne die Daten vorher
zu speichern.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Geben Sie einen Dateinamen ein.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Sie werden im Display aufgefordert, die aufgezeichneten Daten zu speichern.
Wählen Sie in der angezeigten Eingabeaufforderung zum Speichern der Daten „YES“.
12
Drücken Sie die Taste [EXIT], um den Aufnahme-Modus zu
verlassen.
191
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
37
Song Creator
Taste DIGITAL
RECORDING
Mehrspur-Aufzeichnung
1
2
3
4
Drücken Sie die Taste [DIGITAL RECORDING], um in den
Aufnahme-Modus zu wechseln.
DIGITAL STUDIO
Wählen Sie „SONG CREATOR“ aus.
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
DIGITAL RECORDING
Wählen sie „NEW SONG“ aus.
SONG
STYLE
MULTI PAD
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
Wählen Sie „MULTI TRACK RECORD“ aus.
2
3
A
PART
A
B
C
C
D
D
E
E
A
4
B
B
C
[NEXT]
D
E
5
Stellen Sie die aufzunehmenden Spuren ein.
• Wird eine Spur auf „REC“ eingestellt, werden Tastaturspiel und Multi PadWiedergabe auf der entsprechenden Spur aufgezeichnet.
• Wird eine der Spuren TR11 bis TR16 auf „REC“ eingestellt, wird die
Begleitautomatik eingeschaltet, und die Begleitung wird auf den
entsprechenden Spuren aufgezeichnet (siehe nachfolgende Tabelle).
Mit dieser Taste schalten
Sie zwischen Part-Auswahl
und REC/MUTE-Einstellung
hin und her.
Wählen Sie den Part für die
jeweilige Spur aus.
Folgende Parts sind für alle
Spuren verfügbar:
• RIGHT1
• RIGHT2
• RIGHT3
• LEFT
• MULTI PAD 1 bis 4
• RHYTHM1
• RHYTHM2
• BASS
• CHORD1
• CHORD2
• PAD
• PHRASE1
• PHRASE2
• VHRM
• MIDI
A
B
C
Mit dieser Taste schalten
Sie zwischen den Einstellungen für die Spuren
TR1~8 und TR9~16 hin
und her.
D
E
Setzen Sie die gewünschten
Spuren auf „REC“.
1
38
2
3
4
5
6
7
8
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
192
Song Creator
6
7
Drücken Sie die Taste [NEXT].
Nehmen Sie die Einstellungen für die Aufzeichnung vor.
• Wählen Sie die gewünschte(n) Stimme(n) sowie, falls erwünscht, einen
Style aus. Stellen Sie alle Parameter auf die gewünschten Werte ein.
• Schalten Sie je nach Bedarf das Metronom ein oder aus.
• Wenn Sie vor der Aufzeichnung auf
die Display-Taste [REHEARSAL]
drücken, können Sie den
aufzunehmenden Teil üben. Dies ist
besonders praktisch, wenn Sie vor
der eigentlichen Aufnahme
zunächst die Teile für eine PunchIn-Aufnahme (Seite 90) einüben
möchten.
F
G
PAGE CONTROL
Schalten Sie je nach Bedarf das
Metronom ein oder aus.
H
BACK
NEXT
I
J
8
Starten Sie die Aufnahme.
Dazu stehen Ihnen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:
• Drücken Sie die Taste [START/STOP], um die Rhythmus-Parts der
Begleitung und die Aufzeichnung gleichzeitig zu starten.
• Drücken Sie die Taste [SYNC START], um die Synchronstartfunktion zu
aktivieren, und schlagen Sie dann eine Taste links vom Trennpunkt an, um
Begleitung und Aufzeichnung gleichzeitig zu starten.
• Drücken Sie die Taste [SYNC START], um die Synchronstartfunktion zu
aktivieren.
1) Schlagen Sie eine Taste rechts vom Trennpunkt an, um die Aufzeichnung
zu starten.
2) Schlagen Sie eine Taste links vom Trennpunkt an, um die Begleitung zu
starten.
9
• Wurde eine der Spuren TR11~16
auf „REC“ eingestellt (Schritt 5),
können Sie zuerst die Aufnahme der
Keyboard-Performance und
anschließend die Aufnahme von
Begleitautomatik oder Rhythmus
starten.
Gehen Sie dazu wie folgt vor:
1) Drücken Sie die Display-Taste
[RUBATO].
2) Schlagen Sie eine Taste rechts
vom Trennpunkt an, um die
Aufzeichnung des Tastaturspiels
zu starten.
3) Spielen Sie links vom Trennpunkt
einen Akkord, um die Aufzeichnung der automatischen Begleitung des Tastaturspiels zu
starten.
• Registrierungsspeicher (Seite 28),
One Touch Setting (Seite 24) und
Musikdatenbank (Seite 26) können
die Aufzeichnung wirkungsvoller
machen, da Sie verschiedene
Einstellungen (wie Stimmen usw.)
mit einem einzigen Tastendruck
aufrufen können.
Stoppen Sie die Aufnahme.
Drücken Sie zum Beenden der Aufnahme auf die Taste [START/STOP].
Wurden die Spuren für die Begleitung auf REC eingestellt (s. o. Schritt 5), können Sie
die Aufnahme auch beenden, indem Sie auf die Taste [ENDING] drücken. In diesem
Fall wird die Aufzeichnung nach Wiedergabe der Schlußsequenz automatisch beendet.
10
Drücken Sie zur Wiedergabe der soeben aufgezeichneten
Performance die Taste [START/STOP].
Wiederholen Sie die Schritte 5 bis 9 je nach Bedarf.
11
VORSICHT
• Versuchen Sie niemals während
des Speichervorgangs, die Diskette zu entnehmen oder das
Gerät auszuschalten.
Speichern Sie die aufgezeichneten Daten.
Legen Sie eine leere Diskette in das Laufwerk ein, und befolgen Sie die Anweisungen
in der nachfolgenden Abbildung.
VORSICHT
• Beachten Sie, daß die aufgezeichneten Daten verloren gehen,
wenn Sie den Aufnahme-Modus
verlassen, ohne die Daten vorher
zu speichern.
PAGE CONTROL
BACK
12
NEXT
Drücken Sie zum Ausführen des Speichervorgangs auf diese Taste.
Drücken Sie die Taste [EXIT], um den Aufnahme-Modus zu verlassen.
193
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
39
Sampling
Taste DIGITAL RECORDING
Mit dieser Funktion können Sie über Mikrofon eigene Sounds aufzeichnen.
Das daraus resultierende „Sample“ können Sie anschließend auf der Tastatur in verschiedenen Tonhöhen abspielen.
Aufzeichnen von Samples
1-4
Führen Sie die im Verfahren „Einrichten“ beschriebenen
Schritte aus (Seite 32).
PHONES
5
Drücken Sie die Taste [SOUND CREATOR].
MIC/LINE IN
DIGITAL STUDIO
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
DIGITAL RECORDING
• Die Hinweise auf Seite 68 gelten
auch für die Sampling-Funktion.
SONG
STYLE
MULTI PAD
6
7
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
Wählen Sie „SAMPLING“ aus.
PART
Wählen Sie „RECORDING“ aus.
A
A
B
B
C
C
D
D
E
E
8
9
10
Drücken Sie die Taste [NEXT].
Geben Sie den Tastaturbereich an, dem das neue Sample
zugewiesen werden soll.
Drücken Sie zweimal die Taste [NEXT], um die Display-Anzeige
für die Sample-Aufnahme aufzurufen.
Drücken Sie zweimal
die Taste [NEXT].
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
PAGE CONTROL
BACK
1
40
2
3
4
5
6
7
8
NEXT
1
2
3
4
5
6
7
8
Kurzanleitung ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
194
Sampling
11
Drücken Sie die Display-Taste [START], und starten Sie die
Samplingaufnahme, indem Sie in das Mikrofon sprechen.
Das Sampling beginnt, sobald der Eingangspegel die Auto Trigger-Schwelle erreicht
(Seite 72).
Zeigt verbleibende(n)
Zeit/Speicherplatz zum
Sampeln an.
PHONES
MIC/LINE IN
12
Drücken Sie zum Beenden des Samplings die Display-Taste
[STOP].
Der Samplingvorgang wird automatisch angehalten, wenn der verfügbare WaveSpeicher erschöpft ist. Drücken Sie rechtzeitig auf die Display-Taste [STOP], sobald
das Sample wie gewünscht aufgezeichnet ist, um die ungewollte Aufnahme von Stille
zu verhindern (die sich jedoch nachträglich herauslöschen läßt).
13
Speichern Sie die Stimmenparameter für das aufgezeichnete
Sample als benutzerdefinierte Stimme.
1) Folgen Sie dabei den Anleitungen in den folgenden Abbildungen.
A
B
C
D
PAGE CONTROL
PAGE CONTROL
E
BACK
Wählen Sie „STORE“ aus.
NEXT
BACK
NEXT
Wählen Sie für die benutzerdefinierte Stimme eine Nummer aus (Speicherziel).
Geben Sie einen Namen
für die Stimme ein.
2) Drücken Sie die Taste [NEXT], um die Stimmenparameter für das
aufgezeichnete Sample als benutzerdefinierte Stimme zu speichern.
14
15
16
Drücken Sie die Taste [EXIT], um den Sampling-Modus zu
verlassen.
Wählen Sie die Nummer der zuvor definierten Stimme aus, und
spielen Sie die Stimme auf der Tastatur.
Speichern Sie das aufgezeichnete Sample (Wave-Daten) auf
Diskette.
1) Drücken Sie die Taste [DISK/SCSI], um das Speicher-Display aufzurufen.
2) Wählen Sie „SAVE TO DISK“ aus.
3) Rufen Sie das Display für benutzerdefinierte Stimmen auf, und wählen Sie
die in Schritt 13 angegebene Nummer aus.
4) Speichern Sie die ausgewählte benutzerdefinierte Stimme mit dem Sample
(Wave-Daten) auf Diskette.
195
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Kurzanleitung
41
Grundlagen der Bedienung
●●
Steuerelemente des Displays
Wie Sie bereits dem Abschnitt „Kurzanleitung“ entnehmen konnten, verfügt das PSR-9000 über ein außergewöhnlich großes und benutzerfreundliches Display. Es bietet auf einen Blick umfassende Informationen zu allen aktuellen Einstellungen und ermöglicht eine bequeme intuitive Steuerung aller Funktionen des PSR-9000.
LCD
CONTRAST
A
F
B
G
C
H
D
I
E
J
Display-Tasten
Display-Tasten
PAGE CONTROL
BACK
DIRECT
ACCESS
MAIN
MIXER
PART
ON/OFF
EXIT
1
2
3
4
5
6
7
NEXT
TEMPO
8
Datenwählrad
DATA
ENTRY
PART
Display-Tasten
BEAT
● Display-Tasten
Die Display-Tasten A~J dienen zur Auswahl in den einzelnen Menüs. Im oben abgebildeten Beispiel
läßt sich beispielsweise mit der Display-Taste [F] die Stimme R1 einschalten.
Die Display-Tasten 1~8 bestehen aus acht Paaren (Nach-oben- und Nach-unten-Taste). Sie dienen
der Auswahl von Optionen und dem Ändern der Einstellungen (nach oben oder unten) für die direkt
darüber angezeigten Funktionen. Im oben abgebildeten Beispiel läßt sich mit der Display-Taste [6]
beispielsweise die Lautstärke für Stimme R2 einstellen.
● Datenwählrad
Dient in erster Linie zum Ändern des Tempos von Begleitung und Songwiedergabe (wenn das
TEMPO-Lämpchen aufleuchtet). Werden im LCD-Display jedoch bestimmte Funktionen angezeigt
(z.B. Auswahl der Musikdatenbank, Namenseingabe und Mischpulteinstellung), dient es zum Ändern
der jeweiligen Datenwerte (wenn das DATA ENTRY-Lämpchen aufleuchtet).
Die Lämpchen werden abhängig vom ausgewählten Display automatisch umgeschaltet. (Läßt sich
nicht manuell ändern.)
Wenn Sie das Datenwählrad nach rechts drehen (im Uhrzeigersinn), erhöht sich der Wert; drehen Sie
nach links (gegen den Uhrzeigersinn), wird der Wert reduziert.
● PAGE CONTROL-Tasten (Seitensteuerung)
Wenn Sie die mehrere verschiedene Display-Anzeigen nacheinander aufgerufen haben, können Sie
sich mit den Tasten [BACK] und [NEXT] rückwärts und vorwärts durch die Display-Folge bewegen.
Durch Drücken der Taste [NEXT] gelangen Sie zur nächsten verfügbaren Seite und durch Drücken
der Taste [BACK] zurück zur vorherigen Seite.
● [LCD CONTRAST]-Regler
Beim Display des PSR-9000 handelt es sich um eine LCD-Anzeige mit Kontraststeuerung. Stellen Sie
mit dem [LCD CONTRAST]-Regler die optimale Lesbarkeit des Displays her.
● [EXIT]-Taste
Unabhängig davon, auf welcher Ebene der Display-Hierarchie des PSR-9000 Sie sich gerade befinden, gelangen Sie mit der Taste [EXIT] immer zurück zur nächsthöheren Ebene oder zum StandardDisplay des Spiel-Modus.
Da das PSR-9000 eine Vielzahl verschiedener Display-Anzeigen besitzt, kann es schon einmal vorkommen, daß Sie sich nicht mehr zurechtfinden. In diesem Fall gelangen Sie durch mehrfaches Drükken der Taste [EXIT] wieder zum Standard-Display des PSR-9000 zurück, das auch beim Einschalten
des Geräts angezeigt wird.
● Tasten [MAIN MIXER] und [PART ON/OFF]
Siehe Seiten 24, 25 und 31.
42
Grundlagen der Bedienung
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
196
Steuerelemente des Displays
● BEAT-Anzeigen
Diese Anzeigen blinken im
aktuellen Tempo auf und
zeigen während der
Begleitung und der Songwiedergabe den aktuellen
Taktschlag an.
4/4-Takt
1. Taktschlag
3/4-Takt
BEAT
BEAT
BEAT
BEAT
BEAT
BEAT
2. Taktschlag
3. Taktschlag
4. Taktschlag
BEAT
● [DIRECT ACCESS]-Taste
Mit der Taste [DIRECT ACCESS] können Sie ein gewünschtes Display direkt aufrufen.
Wenn Sie auf die Taste [DIRECT ACCESS] drücken, werden Sie im Display zum Drücken einer
Taste aufgefordert. Drücken Sie auf die den anzuzeigenden Einstellungen entsprechende Taste.
Im folgenden Beispiel wird die Anzeige zur Einstellung des Trennpunkts (Seite 135) aufgerufen.
DIRECT
ACCESS
AUTO
ACCOMPANIMENT
Auf Seite 45 finden Sie die Direktzugrifftabelle.
Display-Meldungen
Das große Display des PSR-9000 erleichtert die Bedienung durch die Anzeige umfassender Meldungen und Eingabeaufforderungen, die Sie durch bestimmte Operationen führen. Diese Meldungen lassen sich in einer von fünf Sprachen anzeigen. Wird im Display eine solche Meldung angezeigt, befolgen Sie einfach die angezeigten Anweisungen,
und drücken Sie die entsprechende Display-Taste.
F
G
In diesem Beispiel wird zum Ausführen
des Speichervorgangs die DisplayTaste [YES] gedrückt.
H
I
J
■ Auswahl der gewünschten Sprache für die Display-Meldungen
Zum Anzeigen der Display-Meldungen kann eine der folgenden Sprachen ausgewählt werden:
Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Italienisch.
Befolgen Sie die Anweisungen in der nachfolgenden Abbildung.
F
MENU
DISK/
SCSI
FUNCTION
MIDI
G
H
I
J
Drücken Sie die Taste
[FUNCTION].
Wählen Sie
UTILITY aus.
1
2
3
4
5
6
7
8
Wählen Sie die gewünschte Sprache aus.
197
● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Grundlagen der Bedienung
43
Steuerelemente des Displays
Namenseingabe
Bei einer Reihe von PSR-9000-Funktionen können Sie einen Namen eingeben, zum Beispiel den Dateinamen beim Speichern auf Diskette, den Namen für benutzerdefinierte Stimmen oder Styles usw. Die
Namenseingabe funktioniert im wesentlichen immer gleich (nur die Anzahl der maximal zulässigen
Zeichen verändert sich). Die folgende Beispielanzeige enthält Parameter zur Eingabe von Namen:
Wird dieses Symbol im Display
angezeigt, kann die Seite zur
Namenseingabe durch Drücken
auf die entsprechende Taste direkt
aufgerufen werden.
A
Hiermit werden die einzugebenden Zeichen ausgewählt.
Alternativ können Sie die
Zeichen auch über das
Datenwählrad auswählen.
F
B
G
C
H
D
I
E
J
Löscht alle Zeichen.
1
2
3
4
Löscht das Zeichen an der
Cursor-Position.
5
6
7
8
• Namen können auch direkt über
eine (PC-kompatible) Computertastatur eingegeben werden. Einzelheiten hierzu finden Sie weiter
unten.
Um den Namen den Daten
zuzuweisen, müssen Sie nach
der Eingabe auf eine dieser
beiden Tasten drücken.
Bricht die Zeicheneingabe ab.
Verschiebt die Cursor-Position.
Gibt die mit den Display-Tasten [D] und [E] ausgewählten Zeichen ein.
Bedienung über eine Computertastatur
Sie können an das PSR-9000 eine (PC-kompatible) Tastatur
anschließen, um damit die folgenden Funktionen auszuführen.
Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 143.
PC KEYBOARD
• Namenseingabe (siehe oben)
• Einzelschrittaufzeichnung (siehe Seite 103)
• Auswahl von Stimmen, Styles, Songs und Registrierungsspeicher-Einstellungen (siehe unten)
■ Auswahl von Stimmen, Styles, Songs und Registrierungsspeicher-Einstellungen
Drücken Sie im Haupt-Display auf eine beliebige Taste der Computertastatur. Wählen Sie dann die
gewünschte Kategorie (Stimme, Style, Song, Registrierungsspeicher) aus, indem Sie wiederholt
eine beliebige Taste drücken (ausgenommen die ENTF-Taste und die Zahlentasten). (Die ausgewählte Kategorie wird im Display angezeigt.) Geben Sie dann auf der Computertastatur den folgenden Regeln entsprechend die gewünschte Nummer ein.
• Bitte beachten Sie, daß für den
PSR-9000 keine Macintosh-Tastaturen verwendet werden können.
• Stimme .............................2 Stellen für die Stimmenkategorie, gefolgt von 2 Stellen für die
bestimmte Stimme (oder 3 Stellen für XG-Stimmen), dann die
Eingabetaste.
• Style ..................................2 Stellen für die Style-Kategorie, gefolgt von 2 Stellen für den
bestimmten Style, dann die Eingabetaste.
• Song .................................2 Stellen für das Verzeichnis der Songdatei, gefolgt von 3
Stellen für den bestimmten Song, dann die Eingabetaste.
• Registrierungsspeicher .....2 Stellen für die Bank-Nummer, gefolgt von 1 Stelle für den
bestimmten Registrierungsspeicher, dann die Eingabetaste.
44
Grundlagen der Bedienung
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
198
Direktzugrifftabelle
DIRECT
ACCESS
Nummer
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
Funktion der aufgerufenen Display-Anzeige
Bedienung:
Mischpult (Mixing Console)
MAIN VARIATION [A]
MAIN VARIATION [B]
MAIN VARIATION [C]
MAIN VARIATION [D]
FILL IN & BREAK [
]
FILL IN & BREAK [
]
FILL IN & BREAK [
]
FILL IN & BREAK [
]
VOCAL HARMONY [MIC SETUP]
ENDING [I]
ENDING [II]
ENDING [III]
FADE IN/OUT
VOICE EFFECT [DSP(4-7)]
VOCAL HARMONY [DSP(8)]
VOICE EFFECT [SLOW/FAST]
VOICE EFFECT [POLY/MONO]
PITCH BEND-Rad
UPPER OCTAVE [+], [-]
PART ON/OFF [R1]
PART ON/OFF [R2]
PART ON/OFF [R3]
PART ON/OFF [L]
KEYBOARD TRANSPOSE [+], [-]
[MIXING CONSOLE]
[MAIN MIXER]
INTRO [I]
[PART ON/OFF]
VOICE [PIANO] – [PERCUSSION]
INTRO [II]
INTRO [III]
[SOUND CREATOR]
MULTI PAD [STOP]
[AUTO ACCOMPANIMENT]
[LEFT HOLD]
Foot Volume
Footswitch 1
Footswitch 2
MODULATION-Rad
VOICE EFFECT [TOUCH]
VOICE EFFECT [SUSTAIN]
REGISTRATION MEMORY [1] - [8]
REGIST BANK [+], [-]
[FREEZE]
PART SELECT [R1]
PART SELECT [R2]
PART SELECT [R3]
PART SELECT [LEFT]
[HARMONY/ECHO]
[DEMO]
VOCAL HARMONY [TALK]
[FUNCTION]
VOICE [XG] - [CUSTOM VOICE]
[DIGITAL RECORDING]
[MEMORY]
TAP TEMPO
PAGE CONTROL [BACK]
PAGE CONTROL [NEXT]
PRESET STYLE [8 BEAT] - [BALLROOM]
FLASH STYLE [I] – [VIII]
[DISK DIRECT]
SONG DIRECTORY [I] – [V]
[SONG SETUP]
[SONG PLAYER]
MULTI PAD [1], [2], [3], [4]
MULTI PAD BANK [+], [-]
[DISK/SCSI]
[MIDI]
VOCAL HARMONY [V.H.(9)]
VOCAL HARMONY [SELECT]
[MUSIC DATABASE]
Datenwählrad
ONE TOUCH SETTING [1] - [4]
[EXIT]
[DIRECT ACCESS]
Lautstärke-/EQ-Einstellungen (Haupt)
Lautstärke-/EQ-Einstellungen (Begleitung)
Lautstärke-/EQ-Einstellungen (Songspuren 1 - 8)
Lautstärke-/EQ-Einstellungen (Songspuren 9 - 16)
Filtereinstellungen (Haupt)
Filtereinstellungen (Begleitung)
Filtereinstellungen (Songspuren 1 - 8)
Filtereinstellungen (Songspuren 9 - 16)
Effekttiefe-Einstellungen (Haupt)
Effekttiefe-Einstellungen (Haupt)
Effekttiefe-Einstellungen (Begleitung)
Effekttiefe-Einstellungen (Songspuren 1 - 8)
Effekttiefe-Einstellungen (Songspuren 9 - 16)
Effektart-Einstellungen
Effektart-Einstellungen (Mikrofonklang)
Effektparameter-Einstellungen
Tonhöhe-Einstellungen (Portamento-Zeit)
Tonhöhe-Einstellungen (Pitch Bend-Bereich)
Tonhöhe-Einstellungen (Oktave)
Tonhöhe-Einstellungen (Tuning)
Tonhöhe-Einstellungen (Tuning)
Tonhöhe-Einstellungen (Tuning)
Tonhöhe-Einstellungen (Tuning)
Tonhöhe-Einstellungen (Transposition)
Master EQ-Einstellungen
Master EQ-Einstellungen
Master EQ-Einstellungen
Stimmenauswahl
Stimmenauswahl
Stimmenauswahl
Line Out-Einstellungen
Funktion
Master-Tuning
Tonleiter-Tuning
Einstellungen Trennpunkt/Akkordspielmethode
Einstellungen Trennpunkt/Akkordspielmethode
Lautstärkepedal-Einstellungen
Funktionszuweisung Fußschalter 1
Funktionszuweisung Fußschalter 2
Modulationsrad-Einstellungen
Einstellung für Anschlagdynamik
Aftertouch-Einstellung
Registrierungs-Einstellungen
Registrierungs-Einstellungen
Registrierungsspeicher Freeze Group-Einstellungen
Voice Set-Einstellungen (R1)
Voice Set-Einstellungen (R2)
Voice Set-Einstellungen (R3)
Voice Set-Einstellungen (L)
Harmonie-/Echo-Einstellungen
Video-Bildschirmeinstellungen
Talk-Einstellung
AutoLoad- und Lautsprechereinstellungen
Anzeige MIDI-Bank & Program Change-Nr.
Einstellung Metronomlautstärke für Aufnahme
Einstellungen der Parametersperrung
Tap Count-Einstellung
Einstellung der Auto Exit-Zeit
Spracheinstellungen
Style-Manager
Menüauswahl
Style in Flash-ROM laden
Style-Auswahl
Verzeichnisauswahl
Songauswahl
Verzeichnisauswahl
Verzeichnisauswahl
Verzeichnisauswahl
Multi Pad
Repeat-Einstellungen
Einstellungen der Akkordanpassung
DISK/SCSI
Daten von Speichermedium in das Flash-ROM laden
MIDI
Clock-Einstellung
VocalHarmony
Parametereinstellungen
Parametereinstellungen
Musikdatenbank
Suchen in der Musikdatenbank
Wiederherstellen der Standard-Tempoeinstellung des ausgewählten Styles
Wiederherstellen der Standard-Tempoeinstellung des ausgewählten Styles
Rückkehr zum (beim Einschalten des Geräts angezeigten) Standard-Display
Verlassen des Direktzugriff-Modus
+ angegebene Taste
Siehe
Seiten
122
122
122
122
122
122
122
122
122
122
122
122
122
123
123
123
122
122
122
122
122
122
122
122
125
125
125
122
122
122
126
134
134
135
135
135
136
136
137
137
137
139
139
139
139
139
139
139
140
141
141
142
142
142
142
142
143
143
62
62
63
66
66
66
65
65
96
151
69
69
27
-
199
● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Grundlagen der Bedienung
45
Funktionsschema
Die mit
Taste/Steuerelement
Die links aufgeführten Nummern entsprechen den Nummern
im Abschnitt „Vorderseite und Anschlüsse“ auf Seite 10.
* markierten Funktionen sind Erweiterungen des PSR-9000 Version 2 gegenüber dem Vorgängermodell.
Display-Überschrift
Funktion
Siehe
Seiten
1 POWER ON/OFF
–
Ein- und Ausschalten des Geräts
14
2 MASTER VOLUME
–
Einstellen der Grundlautstärke
14
3 PITCH BEND
–
Tonhöhenverstimmung (nach oben/unten) von auf der Tastatur gespielten
Noten
54
4 MODULATION
–
Anwendung eines Vibrato-Effekts auf auf Tastatur gespielte Noten
54
5 SONG
[SONG PLAYER]
[I] ... [V]
[SONG SETUP]
Ein- und Ausschalten des Song-Players
Auswahl eines Songs
Einstellen der Art, in der das PSR-9000 Songdaten liest
6 STYLE & STYLE MANAGER
[AUTO ACCOMPANIMENT]
[8BEAT] ... [BALLROOM]
Ein- und Ausschalten der Begleitautomatik
Auswahl eines voreingestellten Styles
STYLE MANAGER
LOAD STYLE INTO FLASH ROM
SAVE STYLE IN FLASH ROM
COPY STYLE IN FLASH ROM
DELETE STYLE IN FLASH ROM
SWAP STYLE IN FLASH ROM
RENAME STYLE IN FLASH ROM
DEFRAGMENT FLASH ROM
[I] ... [VIII]
[DISK DIRECT]
Style-Daten im internen Flash-ROM kopieren
Style-Daten im internen Flash-ROM löschen
Style-Daten im internen Flash-ROM vertauschen
Style-Datei im internen Flash-ROM umbenennen
Defragmentierung des internen Flash-ROMs
Style auf Diskette auswählen und abspielen
–
–
–
–
[MAIN VARIATION]
[FILL IN & BREAK]
[SYNC STOP]
[SYNC START]
[START/STOP]
–
–
–
–
–
Abspielen der Intro-Sequenzen der Begleitung
Vorklopfen des Tempos der Begleitung
Abspielen der Schlußsequenzen der Begleitung
Weiches Ein- und Ausblenden beim Starten und Anhalten von Begleitung
oder Song
Abspielen der Hauptsequenz der Begleitung
Abspielen von Füllsequenzen oder Breaks
Ein- und Ausschalten der Synchronstopfunktion
Ein- und Ausschalten der Synchronstartfunktion
Starten und Anhalten der Begleitung
20
20
62
63
63
63
63
63
63
51
25
22
23, 60
22
23, 60
22
22
23, 61
20
21
LOAD FROM DISK
PROGRAM
INDIVIDUAL
Einen bestimmten Datentyp vom Speichermedium laden
Einzelne Daten vom Speichermedium laden
128
128
SAVE TO DISK
Daten auf Speichermedium sichern
129
COPY FILE/FD
COPY FILE
COPY FD
Eine bestimmte Datei von einer Diskette auf eine andere Diskette kopieren.
130
130
BACKUP/RESTORE
RESTORE
BACKUP
Daten im Flash-ROM wiederherstellen
CONVERTER
PSR-8000
SMF SONG
Dateien im PSR-8000-Format ins PSR-9000-Format konvertieren
EDIT FILE
RENAME
DELETE
Datei auf Speichermedium umbenennen
Alle Daten von einer Diskette auf eine andere Diskette kopieren.
FORMAT
CHECK DISK
Grundlagen der Bedienung
Erstellen einer Sicherheitskopie der Daten im Flash-ROM
Sequenz-/Spurname des Meta-Ereignisses im SMF in Dateinamen konvertieren
Datei auf Speichermedium löschen
EDIT DIRECTORY
RENAME DIRECTORY
DELETE DIRECTORY
CREATE DIRECTORY
46
Style-Daten aus dem internen Flash-ROM auf Speichermedium sichern
Auswahl einer Style-Datei im internen Flash-ROM
7 ACCOMPANIMENT CONTROL
[INTRO]
[TAP TEMPO]
[ENDING]
[FADE IN/OUT]
8 MENU
[DISK/SCSI]
Style-Daten von Speichermedium in das interne Flash-ROM laden
30
30, 66
67
Verzeichnis auf Speichermedium benennen
Verzeichnis auf Speichermedium löschen
Verzeichnis auf Speichermedium erstellen
Formatieren eines Speichermediums
Prüfen eines Speichermediums
130
130
131
131
*
*
131
131
132
132
132
132
133
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
200
Funktionsschema
Taste/Steuerelement
8 MENU
[FUNCTION]
Display-Überschrift
Funktion
MASTER TUNE/SCALE TUNE
MASTER TUNE
SCALE TUNE
Grundtonhöhe des PSR-9000 einstellen
SPLIT POINT/FINGERING
SPLIT POINT
FINGERING
CONTROLLER
FOOT CONTROLLER
PANEL CONTROLLER
Tonhöhe für jede einzelne Note der Oktave einstellen
Einstellen des Trennpunkts auf der Tastatur, der die Bereiche für linke und
rechte Hand voneinander trennt
Auswahl der Akkordspielmethode für die linke Hand
Auswahl der Fußcontrollerfunktion (Seite 12)
Auswahl der Funktion für Bedienfeldsteuerelement (z. B. Pitch Bend-Rad)
REGISTRATION/FREEZE/VOICE
SET
Namenseingabe für Registrierungs-Einstellungen/-Banks
REGISTRATION
Angabe der von der Freeze-Funktion betroffenen Einstellungen (Seite 28)
FREEZE
Angabe, ob Voreinstellungen beim Auswählen einer neuen Stimme erneut
VOICE SET
Siehe
Seiten
134
134
135
135
135
137
139
139
139
aufgerufen werden oder nicht
HARMONY/ECHO
VIDEO OUT
TALK SETTING
UTILITY
CONFIGURATION
TIME
LANGUAGE
[MIDI]
Einstellen der Anzeigeeigenschaften für die Ausgabe an einen über die
[VIDEO OUT]-Buchse angeschlossenen Fernseher oder Videobildschirm
Einstellen von Parametern für den Mikrofonklang bei eingeschalteter [TALK]Taste
Einstellen verschiedener Parameter
Einstellen von zeitbezogenen Parametern
Auswahl der Sprache für die Display-Meldungen
Auswahl einer MIDI-Vorlage
MFC10
EASY SETUP
FULL SETUP
SETUP
SYSTEM
TRANSMIT
RECEIVE
ROOT
CHORD DETECT
STORE
9 KEYBOARD TRANSPOSE
10 DIGITAL STUDIO
[SOUND CREATOR]
Harmonie-/Echo-Einstellungen
Auswahl einer Vorlage für die MFC10-Einstellungen
Vorlage für MFC10-Einstellungen erstellen und speichern
MIDI-bezogene Parametereinstellungen
Kanaleinstellungen für MIDI-Übertragung
Kanaleinstellungen für MIDI-Empfang
MIDI-Grundtoneinstellungen
Einstellungen MIDI-Akkorderkennung
Speichern von MIDI-Einstellungen als Vorlage
Tastatur-Tonhöhe nach oben oder unten transponieren
SAMPLING
RECORDING
• TRIGGER LEVEL
• PRE EFFECT
• STORE
FILE IMPORT
• STORE
EDIT
WAVE CLEAR
CUSTOM VOICE
EASY EDIT
• EDIT
• STORE/CLEAR
FULL EDIT
• VOICE
• E1:WAVEFORM
• E2:EG
• E3:FILTER
• E4:LFO
• VOICE SET
• STORE/CLEAR
Sampeln von Sounds über Mikrofon oder Line-Quelle
Aufzeichnen eines neuen Samples
Einstellen der Triggerschwelle zum Starten des Samplingvorgangs
Einrichten von bis zu drei auf einen Quellsound anzuwendenden DSP-Effekten
Gesampelte Daten als benutzerdefinierte Stimme speichern
Wave-Dateien von Diskette importieren
Gesampelte Daten als benutzerdefinierte Stimme speichern
Aufgezeichnetes/importiertes Sample bearbeiten
Wave-Daten löschen
Verschiedene Tonerzeugungsparameter bearbeiten (z. B. Filter, EG)
Namenseingabe/Speichern/Löschen von benutzerdefinierten Stimmendaten
Verschiedene Parameter bearbeiten (z. B. Anschlagdynamikkurve, Tonhöhenkurve)
Verschiedene Waveform-Parameter bearbeiten
Verschiedene EG-Parameter (Envelope Generator, Hüllkurvengenerator) bearbeiten
Verschiedene Filterparameter bearbeiten
Verschiedene LFO-Parameter bearbeiten
Verschiedene Voice Set-Parameter bearbeiten
Namenseingabe/Speichern/Löschen von benutzerdefinierten Stimmendaten
201
● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Grundlagen der Bedienung
140
141
141
142
143
43
150
154
155
151
151
152
153
153
153
55
40, 72
40, 74
72
75
41
75
41
76
75
*
81
80
82
83
84
85
86
87
80
47
*
*
*
*
*
*
*
Funktionsschema
Taste/Steuerelement
10 DIGITAL STUDIO
[DIGITAL RECORDING]
Display-Überschrift
Funktion
SONG CREATOR
QUICK RECORD
• CHORD STEP
Schnellaufzeichnung eines Songs ohne vorherige Detail-Einstellungen
MULTI TRACK RECORD
• TRACK
• RECORD
• EDIT
• SETUP
• SAVE/DELETE
• STEP REC
STYLE CREATOR
EASY EDIT
• STYLE ASSEMBLY
• REVOICE
• GROOVE & DYNAMICS
FULL EDIT
• BASIC
• SET UP
• EDIT
• STORE/CLEAR
• PARA.EDIT
• STEP REC
NEW STYLE ASSEMBLY
[MIXING CONSOLE]
MULTI PAD CREATOR
RECORDING
• STEP REC
CLEAR
COPY
REPEAT
CHORD MATCH
VOL/EQ
FILT
EFF DEPTH
EFF TYPE
TUNE
M.EQ
VOICE
LINE OUT
11 MULTI PAD
[M.PAD BANK 1 - 60]
[BANK VIEW]
Aufzeichnung starten/anhalten
Bearbeiten eines aufgezeichneten Songs (z. B. Quantize, Transponieren)
Bearbeiten von Setup-Daten (z. B. Mischpult-Parameter)
Aufgezeichneten Song auf Diskette speichern/Song auf Diskette löschen
Aufzeichnen eines Songs mit der Einzelschrittaufzeichnung (ähnlich dem Eintragen von Noten auf Notenlinien)
Neuerstellung eines Styles
Neuerstellung einer bestimmten Spur eines vorhandenen Styles
Ändern verschiedener Parameter
Ändern des Timings für jede Sequenz / der Tonstärke für jede Spur
Erstellen eines Styles durch Aufzeichnen der Noten
Sequenz und Spur zur Aufnahme auswählen, Tempo, Taktart usw. einstellen
Setup-Daten bearbeiten (Stimme usw.)
Verschiedene Parameter bearbeiten (Quantize usw.)
Erstellte Style-Daten in das Flash-ROM speichern bzw. löschen
Verschiedene Parameter für das Style-Dateiformat bearbeiten
Aufzeichnen eines Styles mit der Einzelschrittaufzeichnung (ähnlich dem Eintragen von Noten auf Notenlinien)
Erstellen eines neuen Styles
Multi Pad-Aufzeichnung
Multi Pad-Einzelschrittaufzeichnung
Aufgezeichnete Multi Pad-Daten löschen
Aufgezeichnete Multi Pad-Daten kopieren
Ein- und Ausschalten der Wiederholfunktion
Ein- und Ausschalten der Akkordanpassung
Einstellen von Lautstärke, Stereoposition und EQ High/Low für jeden Part
Einstellen von harmonischem Inhalt und Helligkeit für jeden Part
Einstellen der Effekttiefe (Hall, Chorus und DSP) für jeden Part
Einstellen von Effektart/Parameter für jeden Block
Einstellen der Tonhöheparameter (z. B. Pitch Bend-Bereich, Portamento-Zeit)
für jeden Part
Einstellen des Grundklangs des PSR-9000 in fünf Frequenzbändern
Ändern der Line Out-Einstellung für jeden Part zum Senden von Daten an die
LINE OUT-Buchsen
[HARMONY/ECHO]
[POLY/MONO]
Grundlagen der Bedienung
–
–
–
–
–
–
107
107
108
109
110
110
112
112
106
112
118
*
*
*
*
*
*
*
Auswahl/Wiedergabe von Demo-Songs
Ein- und Ausschalten der Touch Response-Funktion
Ein- und Ausschalten des Halteeffekts
Ein- und Ausschalten der DSP-Effekte
Einstellen der DSP-Effektvariation für den ausgewählten Stimmen-Part auf
SLOW oder FAST
Ein- und Ausschalten des Harmonie-/Echoeffekts
Ausgewählten Stimmen-Part auf Poly- oder Monophonie einstellen
*
*
107
120
121
120
120
120
120
123
123
123
124
123
*
125
123
126
42, 60
Anhalten der Multi Pad-Wiedergabe
14 VOICE EFFECT
[TOUCH]
[SUSTAIN]
[DSP(4~7)]
[SLOW/FAST]
*
Tempo von Begleitung/Songwiedergabe ändern
Ein- und Ausschalten der Akkordanpassung
*
38
38
39
92
93
39
94
Spielen auf den Multi Pads
Ein- und Ausschalten der Wiederholfunktion
PSR-9000 DEMO
36
100
34, 65
65
65
34
34
Auswahl einer Multi Pad-Bank
REPEAT
CHORD MATCH
12 Datenwählrad
48
Angabe der Aufnahmemethode
Stimme für jeden Part ändern
[STOP]
[1] ... [4]
13 DEMO
[DEMO]
Aufzeichnen von Begleitungsdaten mit der Einzelschrittaufzeichnung (ähnlich
dem Eintragen von Akkorden in eine Akkordtabelle)
Unabhängiges Aufzeichnen von 16 Songspuren
Siehe
Seiten
52
35, 55
35, 55
35, 55
35, 55
35, 55
35, 55
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
202
Funktionsschema
Taste/Steuerelement
Display-Überschrift
Funktion
Siehe
Seiten
15 MUSIC DATABASE
[MUSIC DATABASE]
MUSIC DATABASE
Auswählen/Suchen/Erstellen einer Musikdatenbank
26, 64
24, 61
16 ONE TOUCH SETTING
[1], [2], [3], [4]
–
Aufrufen verschiedener, zum ausgewählten Style passender Bedienfeld-Einstellungen
17 REGISTRATION MEMORY
[1] ... [8]
[FREEZE]
[REGIST BANK 1 - 64]
–
–
–
Aufrufen verschiedener Bedienfeld-Einstellungen
18 MEMORY
[MEMORY]
–
Verschiedene Bedienfeld-Einstellungen in Registrierungsspeicher/One
Touch Setting speichern
19 VOICE
[PIANO] ... [SYNTHESIZER]
[PERCUSSION]
–
–
Auswahl der voreingestellten Stimmen des PSR-9000
[XG]
[ORGAN FLUTES]
[CUSTOM VOICE]
–
–
–
28
28
28
Ein- und Ausschalten der Freeze-Funktion
Auswahl einer Registrierungs-Bank
28, 61
Auswahl der voreingestellten Percussion-Stimmen und Drum-Kits des
PSR-9000
Auswahl der voreingestellten XG-Stimmen
Auswahl der benutzerdefinierten Stimmen
54
56
80
–
Auswahl eines Parts für Stimmenzuweisungen
53
21 PART ON/OFF
[LEFT HOLD]
[LEFT]
[RIGHT 1]
[RIGHT 2]
[RIGHT 3]
–
–
–
–
–
Ein- und Ausschalten der Left Hold-Funktion
55
53
53
53
53
22 UPPER OCTAVE
[-], [+]
–
Transposition der oberen Parts (RIGHT1-3) um eine Oktave nach oben
oder unten
18
Talk-Einstellungen für den Mikrofonklang aufrufen
68
68
68
69
70
70
20 PART SELECT
[LEFT], [RIGHT 1], [RIGHT 2],
[RIGHT 3]
23 VOCAL HARMONY
[TALK]
[DSP(8)]
[V.H.(9)]
[SELECT]
[MIC SETUP]
–
–
–
VOCAL HARMONY SELECT
3 BAND EQ
NOISE GATE
COMPRESSOR
VOCAL HARMONY
MIC
Auswahl/Bearbeitung der Organ Flutes-Stimmen
Ein- und Ausschalten des linken Parts
Ein- und Ausschalten von Part RIGHT 1
Ein- und Ausschalten von Part RIGHT 2
Ein- und Ausschalten von Part RIGHT 3
Ein- und Ausschalten des DSP(8)-Effekts für den Mikrofonklang
Ein- und Ausschalten des Vocal Harmony-Effekts
Auswählen/Erzeugen des Vocal Harmony-Effekts
Einstellen der Signalstärke jedes Bands für den Mikrofonklang
Sperren des Mikrofon-Eingangssignals, wenn dieses unter einen festgelegten Pegel fällt
Dämpft das ausgegebene Signal, wenn das Mikrofon-Eingangssignal
einen angegebenen Pegel überschreitet
Gibt die Art der Steuerung des Vocal Harmony-Effekts an
Gibt die Art der Steuerung des Mikrofonklangs an
● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Grundlagen der Bedienung
203
16
54
70
70
71
49
Speicherstruktur
Das PSR-9000 verfügt über drei verschiedene Möglichkeiten zum Speichern von Originaldaten: Flash-ROM, RAM
und Speichermedien (Diskette, Festplatte usw.).
● Flash-ROM
Das PSR-9000 besitzt einen speziellen Flash-ROM-Speicher. Im Gegensatz zum konventionellen Lesespeicher kann das Flash-ROM überschrieben werden und ermöglicht damit das
Speichern eigener Originaldaten. Die Speicherinhalte des Flash-ROMs bleiben auch nach
Ausschalten des Instruments erhalten.
● RAM
Dies ist der herkömmliche „interne“ Benutzerspeicher des PSR-9000. Zum Sampeln kann
der Speicher durch Installation von SIMM-Modulen auf maximal 65 MB erweitert werden.
● Diskette/Festplatte
Darüber hinaus bietet das PSR-9000 die Möglichkeit, Daten auf eine Diskette, eine optionale
Festplatte oder ein externes (optionales) SCSI-Gerät zu speichern (z. B. ein Festplattenlaufwerk oder ein Wechselplattenspeicher).
RAM
Flash ROM
Disk
System Backup – siehe unten.
One Touch Setting
BedienfeldEinstellungen – Seite 178
Registrierungsspeicher
Backup
Widerherstellen
Speichern/Backup
Multi Pad Creator – Seite 119
Setup (MIDI-Einstellungen
usw.) – Seite 178
Speichern
Style Creator – Seite 104
Multi Pad
Flash-Style
One Touch Setting
Registrierungsspeicher
Laden/Widerherstellen
Backup
Musikdatenbank
• Diskette
• Festplatte (optional installiert)
• SCSI-Gerät (optional angeschlossen)
Musikdatenbank
Widerherstellen
Speichern/Backup
Laden/Widerherstellen
Speichern/Backup
Multi Pad
Flash-Style
Laden/Widerherstellen
Setup
Speichern/Backup
Setup
Laden/Widerherstellen
Organ Flutes
Organ Flutes – Seite 56
Speichern
Organ Flutes
Laden
Effektdaten
Mischpult – Seite 122
Speichern
Effektdaten
Laden
Benutzerdefinierte
Stimme
Benutzerdefinierte
Sampling – Seite 72
Kann durch Installation von
optionalen SIMM-Speichermodulen erweitert werden
(Seite 160).
Speichern
Stimme – Seite 80
Song Creator – Seite 88
Speichern
Laden
Speichern
Benutzerdefinierte Stimme
Wave
Laden
Song
Speichern
■ Informationen zum System-Backup
Im Flash-ROM können wichtige Informationen zu den aktuellen Einstellungen des PSR-9000
wie z.B. die Style-Nummer, Trennpunkt, Akkordspielmethode und MIDI-Einstellungen gespeichert werden. Drücken Sie dazu im Haupt-Display auf das Viertelnote-Symbol (
), und folgen Sie den Anweisungen im Display.
Eine vollständige Liste der Parameter des System-Backups finden Sie auf Seite 178.
Wenn Sie die Parameter des System-Backups auf die ursprünglichen Werkseinstellungen
zurücksetzen möchten, halten Sie beim Einschalten des Geräts die [DEMO]-Taste gedrückt.
50
Grundlagen der Bedienung
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
204
Speicherstruktur
Beim Speichern eigener Originaldaten in das Flash-ROM werden die vorprogrammierten Daten an den numerierten Speicherplätzen überschrieben. Hiervon betroffen sind folgende Datentypen:
• One Touch Setting
• Registrierungsspeicher
• Musikdatenbank
• Multi Pad
• Flash-Style
• Setup
Wenn Sie die voreingestellten Daten gelöscht haben, können Sie mit Hilfe der Restore-Funktion (Seite 130) eine Kopie dieser Daten von den mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
Beachten Sie die folgenden Punkte, wenn Sie Speichergeräte benutzen.
• Songdateien können wiedergegeben werden, ohne daß die Daten zuvor in das Flash-ROM oder in den internen Speicher (RAM) geladen werden müssen.
• Style-Dateien können vom Flash-ROM wiedergegeben werden, wenn die Daten zuvor von Diskette in das Flash-ROM geladen wurden. Mit
Hilfe der Disk Direct-Funktion können sie auch direkt von Diskette abgespielt werden (Seite 25).
• Verwenden Sie zum Speichern/Laden anderer Daten als Style-Daten zwischen Diskette und Flash-ROM die Funktion DISK/SCSI (Seite 127).
Das Sichern und Laden von Style-Daten erfolgt mit Hilfe der Style-Manager-Funktionen (Seite 62).
• One Touch Setting-Daten können über Flash-Style gespeichert und geladen werden. Sie können jedoch nicht separat gespeichert werden.
• Musikdatenbankdaten können mit den Disketten-Style-Daten geladen werden. Tatsächlich werden die mit den Disketten-Style-Daten programmierten One Touch Setting-Daten als Musikdatenbank geladen. Musikdatenbankdaten können nicht separat geladen oder gespeichert werden.
■ Informationen zu Style-Daten
Das nachfolgende Schaubild zeigt die Beziehungen zwischen auf verschiedene Arten gespeicherten Style-Daten.
Neben den normalen Speichermöglichkeiten verfügt das PSR-9000 über einen speziellen FlashROM-Speicher. Im Gegensatz zum konventionellen Lesespeicher kann das Flash-ROM überschrieben werden und ermöglicht damit das Speichern eigener Originaldaten. Im Flash-ROM ist
eine Reihe vorprogrammierter Styles abgelegt, die im folgenden als „Flash-Styles“ bezeichnet
werden.
Wiedergabe der Begleitung
• Beim Speichern eigener Originaldaten in das Flash-ROM werden die
vorprogrammierten Flash-StyleDaten an den numerierten Speicherplätzen überschrieben. Wenn
Sie die voreingestellten Daten
gelöscht haben, können Sie mit Hilfe
der Restore-Funktion (Seite 130)
eine Kopie dieser Daten von den
mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
Siehe Seite 20.
Disk Direct
Preset-Style
Flash-Style
Speichern
Siehe Seite 25.
Disketten-Style
Laden
Style-Manager
Speichern
Style Creator
Siehe Seite 62.
Siehe Seite 104.
Die voreingestellten Styles sind im konventionellen ROM gespeichert. Diese sind permanent
und können nicht überschrieben werden. Sie können jedoch als Ausgangsbasis zur Erzeugung
eigener Style-Daten mit Hilfe des Style Creators verwendet werden (Seite 104). Die Funktionen
des Styl-Managers (Seite 62) dienen zum Sichern und Organisieren Ihrer Original-Stele-Daten.
• Flash-Stele-Daten können mit oder
ohne One Touch Setting-Einstellungen geladen oder gespeichert werden.
Disketten-Stylens lassen sich auf zwei Möglichkeiten abspielen: 1) Laden der Style-Daten in
das Flash-ROM und Wiedergabe als Flash-Style oder 2) direktes Abspielen von Diskette mit der
Disk Direct-Funktion (Seite 25).
205
● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Grundlagen der Bedienung
51
Referenzteil
●●●●●●●●●●●●●●●●●
Demo-Funktion
Auf dem PSR-9000 sind eine Reihe von Demo-Songs programmiert, die die komplexen Möglichkeiten des Instruments beispielhaft vorführen. Die Songs können einzeln bzw. zusammen in der normalen oder einer zufälligen Reihenfolge abgespielt werden.
DEMO
Wählen Sie eine SongKategorie aus.
Wählen Sie eine Song-Kategorie aus.
Mit dieser Taste wird die Wiedergabe gestartet und angehalten.
Schalten Sie die Wiederholfunktion ein oder aus.
Ist diese Funktion auf
ON gestellt, werden
die ausgewählten
Songs solange wiederholt, bis die Display-Taste STOP
gedrückt wird.
Wählen Sie einen Song aus.
Wählen Sie einen Wiedergabe-Modus aus.
ALL
Alle Demo-Songs werden nacheinander abgespielt.
RANDOM
Alle Demo-Songs werden in einer zufälligen Reihenfolge abgespielt.
SINGLE
Es wird nur der ausgewählte Song abgespielt.
Um die Wiedergabe der Demo-Songs zu beenden, drücken Sie zum Verlassen des Demo-Modus
und zur Rückkehr in den normalen Spiel-Modus entweder die Taste [DEMO] oder die Taste
[EXIT].
52
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
206
Stimmen
Das PSR-9000 verfügt über eine große Auswahl an unterschiedlichen Instrumentalstimmen. Testen Sie die verschiedenen Stimmen, die am Ende dieser Bedienungsanleitung in der Stimmenliste aufgeführt sind (Seite 166).
Grundlegende Informationen zur Auswahl von Stimmen finden Sie in der „Kurzanleitung“ auf Seite 16.
Parts: Right1, Right2, Right3 und Left
Kurzanleitung
auf Seite 16
Auf dem PSR-9000 können Sie bis zu vier Parts einzeln auswählen und auf mehrere Arten
gleichzeitig abspielen. Jedem Part kann ein Bereich von Stimmen zugewiesen werden.
■ Tastatur-Funktionen
Wie zuvor erwähnt, kann die Tastatur des PSR-9000 drei verschiedene Stimmen erzeugen. Es
folgt ein kurzer Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, mit Stimmen zu spielen.
• Spielen mit einer Stimme
LEFT
LOWER
Voice R1
• Spielen mit zwei
Stimmen übereinander
RIGHT1
PART ON/OFF
LEFT
LOWER
Voice R1 + R2
• Spielen mit drei Stimmen
übereinander
RIGHT1
PART ON/OFF
LEFT
LOWER
Voice R1 + R2+ R3
RIGHT1
PART ON/OFF
RIGHT2
RIGHT3
UPPER
RIGHT2
RIGHT3
UPPER
RIGHT2
RIGHT3
UPPER
Trennpunkt
• Spielen mit getrennten
Stimmen für rechte und
linke Hand
LEFT
LOWER
Voice R1, R2, R3
(oben)
Voice L
(unten)
RIGHT1
PART ON/OFF
RIGHT2
RIGHT3
UPPER
Trennpunkt
• Spielen eines Akkords
mit der linken Hand –
Siehe Seite 20.
AUTO
ACCOMPANIMENT
Bereich der
Begleitautomatik (unten)
Jede Taste besitzt einen Notennamen. Beispielsweise entspricht die unterste Taste der Tastatur (ganz links) der Note
C1 und die höchste Taste (ganz rechts) der Note C6.
Voice R1, R2, R3
(oben)
C#1 Eb1
F#1 Ab1 Bb1
C1 D1 E1 F1 G1 A1 B1
C1 - B1
C2 - B2
C3 - B3
C4 - B4
C5 - B5
C6
■ Part-Auswahl
Für den aktuell ausgewählten Part (siehe oben) kann eine Stimme ausgewählt werden.
Drücken Sie zur Auswahl des gewünschten Parts auf die entsprechende [PART
SELECT]-Taste.
Wenn Sie nur einen bestimmten Part einschalten möchten, drücken Sie im Haupt-Display
auf die entsprechende Display-Taste.
PART SELECT
F
G
H
PART SELECT
I
LEFT HOLD
LEFT
RIGHT1
RIGHT2
RIGHT3
J
LOWER
PART ON/OFF
UPPER
207
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
53
Stimmen
Stimmen
Das PSR-9000 besitzt mehrere Stimmenkategorien: die voreingestellten Stimmen des PSR9000, Percussion-Kits, XG-Stimmen, Organ Flutes-Stimmen und benutzerdefinierte Stimmen.
PERCUSSION
ORGAN FLUTES
XG
CUSTOM VOICE
● Tastatur-Percussion
Wenn in der Gruppe [PERCUSSION] eine der Drum-Kit- oder SFX-Kit-Stimmen ausgewählt wird, können
Sie auf der Tastatur 28 verschiedene Schlaginstrumente oder SFX-Sounds (Sound-Effekte) erzeugen.
Die mit den verschiedenen Tasten gespielten Schlaginstrumente sind unterhalb der Tasten durch Symbole gekennzeichnet. Einige der Instrumente in den verschiedenen Drum-Kits klingen unterschiedlich,
obwohl sie gleich heißen, andere hingegen klingen tatsächlich gleich.
Eine vollständige Liste der Drum-Kit- und SFX-Kit-Zuweisungen finden Sie auf Seite 174.
• Die Funktionen Transpose, Tune,
Sustain, Harmony, Left Hold und
Modulation haben keinen Einfluß auf
die Drum-Kit- oder SFX-Kit-Stimmen.
● XG-Stimmen
Das XG-Format von Yamaha ist eine Erweiterung des Formats GM (General MIDI) System Level 1. Es bietet eine größere
Anzahl an Stimmen, eine verbesserte Steuerung der Expressivität und ein breites Spektrum an Effekten. Das XG-Format
stellt außerdem die Kompatibilität mit zukünftigen Instrumenten und Softwareentwicklungen sicher.
Halten Sie die gewünschte VOICE-Taste gedrückt, und drücken Sie gleichzeitig die Taste [XG], um die Anzeige der
XG-Stimmen der entsprechenden Kategorie anzuzeigen.
● Organ Flutes-Stimmen
Siehe Seite 56.
● Benutzerdefinierte Stimmen
Siehe Seite 80.
PITCH BEND-Rad und MODULATION-Rad
Mit dem PITCH BEND-Rad des PSR-9000 wird die Tonhöhe der Noten nach oben (drehen
Sie das Rad von sich weg) oder nach unten (drehen Sie das Rad auf sich zu) verändert. Wenn Sie
das PITCH BEND-Rad loslassen, kehrt es automatisch in die Zentralstellung zurück.
PITCH BEND
UP
DOWN
• Der maximale Pitch Bend-Umfang
kann geändert werden (Seite 123).
Mit der Modulationsfunktion wird ein Vibrato-Effekt auf die auf der Tastatur gespielten Noten
angewendet. Wird das MODULATION-Rad ganz nach unten gedreht, ist die Effekttiefe
minimal. Durch Drehen nach oben wird der Effekt verstärkt.
MODULATION
MAX
MIN
54
• Um zu vermeiden, daß die Modulation unabsichtlich angewendet wird,
stellen Sie die Tiefe minimal ein.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
208
Stimmen
Stimmeffekte
Kurzanleitung
auf Seite 35
Mit den [VOICE EFFECT]-Tasten schalten Sie die entsprechenden Effekte ein (Anzeige
beleuchtet) oder aus (Anzeige aus).
VOICE EFFECT
● Touch
Die Tastatur des PSR-9000 besitzt eine Touch Response-Funktion, mit der Sie die Stimmenstärke dynamisch und ausdrucksvoll über die Anschlagstärke steuern können – genauso wie bei einem akustischen
Instrument.
TOUCH
SUSTAIN
DSP(4~7)
SLOW/ FAST
HARMONY/ECHO
POLY/ MONO
Zwei Komponenten des Anschlags beeinflussen diese Funktion: Anschlag (Initial Touch) und Aftertouch.
• Initial Touch ....... Diese Funktion des PSR-9000 mißt die Stärke Ihres Tastenanschlags. Auf Grund der
Anschlagstärke wird der Klang je nach ausgewählter Stimmen auf unterschiedliche
Art modifiziert. Dadurch können Sie mit größerer Ausdruckskraft spielen und mit Ihrer
Spieltechnik Effekte hinzufügen.
• Aftertouch.......... Diese Funktion des PSR-9000 mißt den auf die Tasten ausgeübten Druck. Auf Grund des Drucks
wird der Klang je nach ausgewählter Stimmen auf unterschiedliche Art modifiziert. Dadurch
können Sie mit größerer Ausdruckskraft spielen und mit Ihrer Spieltechnik Effekte hinzufügen.
● Sustain
Ist die Sustain-Funktion aktiviert, werden alle auf der Tastatur gespielten Noten (mit Ausnahme der Noten für
den Part der linken Hand) länger angehalten.
● DSP (4~7) und Slow/Fast
Mit den in das PSR-9000 integrierten digitalen Effekten können Sie Ihrem Spiel auf verschiedene Weise
Atmosphäre und Tiefe verleihen. Beispielsweise können Sie Hall hinzufügen, so daß das Instrument
klingt, als wenn es in einer großen Konzerthalle gespielt würde.
• Mit der Taste DSP(4~7) werden Effekte für die Parts RIGHT 1 (DSP4), RIGHT 2 (DSP5),
RIGHT 3 (DSP6) und LEFT (DSP7) unabhängig voneinander ein- oder ausgeschaltet.
• Mit der Taste [SLOW/FAST] wechseln Sie zwischen zwei Varianten des DSP-Effekts.
Beispielsweise wird damit die Rotationsgeschwindigkeit (langsam/schnell) des LeslieEffekts eingestellt.
• Einzelheiten zur Auswahl eines
DSP-Effekts und zum Einstellen der
entsprechenden Parameter finden
Sie auf Seite 124.
• Wie die Effektblöcke miteinander
verbunden sind, können Sie dem
Signalflußdiagramm für Effekte auf
Seite 125 entnehmen.
● Harmony/Echo
Siehe Seite 35 und 140.
● Poly/Mono
Hiermit wird festgelegt, ob die Stimme des Parts monophon (immer nur eine Note gleichzeitig) oder polyphon (bis zu
126 Noten gleichzeitig) wiedergegeben wird.
Ist diese Funktion auf „MONO“ eingestellt, kann (je nach ausgewählter Stimme) der Portamento-Effekt eingesetzt werden, indem Sie legato spielen. Die Intensität des Portamento-Effekts hängt von der jeweiligen Stimme ab. Die Portamento-Zeit kann auf dem Mischpult eingestellt werden (Seite 123).
Weitere Tastaturfunktionen
● Left Hold
LEFT HOLD
Diese Funktion läßt die Stimme des Parts Left weiterklingen, auch wenn die Tasten losgelassen werden. Nicht
ausklingende Stimmen (wie Streicher) werden gleichmäßig gehalten, während ausklingende Stimmen (z.B. Klavier) langsamer ausklingen (wie durch Treten des Haltepedals).
Diese Funktion ist besonders wirkungsvoll, wenn sie mit der Begleitautomatik verwendet wird. Wenn Sie zum Beispiel
einen Akkord im Tastaturbereich der Begleitautomatik spielen und loslassen (wobei der Part Left aktiviert und eine
Streicherstimme eingestellt ist), klingt der Streicher-Part weiter und bereichert den Klang der Begleitung.
● Keyboard Transpose
Mit dieser Funktion können Sie die Grundtonhöhe des PSR-9000 in Halbtonschritten um zwei Oktaven nach
oben oder unten transponieren.
Beachten Sie, daß die Transposition erst auf die nach dem Drücken einer der [KEYBOARD TRANSPOSE]-Tasten
gespielten Noten (Begleitakkorde) angewendet wird und daß auch die Tonhöhe von Begleitstimmen und Multi Pads
mit aktivierter Akkordanpassung davon betroffen sind.
Durch gleichzeitiges Drücken der Tasten [<] und [>] können Sie jederzeit wieder die normale Tonhöhe (Transpose-Wert „0“) einstellen.
Die allgemeine oder Song-Transposition läßt sich im Mischpult einstellen (Seite 123) oder den Tasten
[KEYBOARD TRANSPOSE] zuweisen (Seite 138).
● Ändern der Oktave
Informationen hierzu finden Sie in der Kurzanleitung auf Seite 18.
209
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
KEYBOARD TRANSPOSE
RESET
UPPER OCTAVE
RESET
Referenzteil
55
Orgelpfeifen (Organ Flutes)
Kurzanleitung
auf Seite 19
Neben einer Vielzahl von Orgelstimmen in der Stimmenkategorie [ORGAN] verfügt das PSR-9000 über die Stimme
ORGAN FLUTES, die dem aktuell ausgewählten Part zugewiesen und durch Drücken der Taste [ORGAN FLUTES]
im Abschnitt VOICE bearbeitet werden kann.
Allgemeine Vorgehensweise
CHOIR & PAD
PERCUSSION
ORGAN FLUTES
SYNTHESIZER
XG
CUSTOM VOICE
Drücken Sie die Taste
[ORGAN FLUTES].
Stellen Sie die Parameter ein.
Drücken Sie hier, um die voreingestellten Organ Flutes-Stimmen
anzuzeigen.
Drücken Sie hier,
um das Display zur
Einstellung von
Lautstärke/Attack
aufzurufen.
Drücken Sie hier, um ein Display für verschiedene Einstellungen aufzurufen.
Ändern Sie die Länge der Orgelpfeifen („Footage“).
Verwenden Sie Taste [1] zum Einstellen
der Länge 16’ oder 8’. Die gewünschte
Länge (16’ oder 8’) läßt sich mit der
Display-Taste [E] festlegen.
• Die Organ Flutes-Einstellungen werden auf den aktuell ausgewählten
Part angewendet. Benutzerdefinierte Einstellungen können als
„User Organ Flutes“-Stimme
gespeichert werden. Der aktuelle
Part kann dabei nicht gespeichert
werden. Sie können beispielsweise
die Organ Flutes-Einstellungen mit
Part R1 bearbeiten und speichern,
und diese Einstellungen dann für
Part R3 erneut auswählen.
Sie können die Nummer auswählen, um
Ihre ursprünglichen
Einstellungen
aufzurufen.
Rufen Sie das Speicher-Display auf.
Wählen Sie die Nummer der Speicherposition aus, und speichern Sie die Einstellungen.
■ Parameter
Organ Type
Rotary SP Speed
Vibrato On/Off
Vibrato Depth
56
Dieser Parameter gibt an, welcher Typ der Orgeltonerzeugung simuliert werden soll: Sinus
oder Vintage.
Mit der Taste „Rotary SP Speed“ kann zwischen langsamer und schneller Rotationsgeschwindigkeit umgeschaltet werden, wenn für die Organ Flutes der Leslie-Effekt ausgewählt ist (siehe „DSP Type“ weiter unten) und die Taste VOICE EFFECT [DSP(4 - 7)] aktiviert
ist (die Display-Taste „Rotary SP Speed“ hat den gleichen Effekt wie die Taste VOICE
EFFECT [DSP SLOW/FAST]).
Mit dieser Display-Taste läßt sich der Vibrato-Effekt für die Organ Flutes-Stimme ein- (ON)
und ausschalten (OFF).
Über diese Display-Taste läßt sich die Vibrato-Tiefe auf eine von drei Stufen einstellen.
Durch Drücken der Taste wechselt die Tiefe zwischen den Werten „1“, „2“ und „3“.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
210
Orgelpfeifen (Organ Flutes)
Footage
Die Footage-Einstellungen bestimmen den Grundklang der Organ Flutes-Stimme.
Die Bezeichnung „Footage“ verweist darauf, daß bei traditionellen Pfeifenorgeln die Töne
durch unterschiedlich lange, in Fuß gemessene Pfeifen erzeugt werden. Je länger die Pfeife,
desto tiefer die Tonlage des Klangs. Demzufolge legt die Einstellung 16’ die Komponente
mit der niedrigsten und die Einstellung 1’ die Komponente mit der höchsten Tonlage fest. Je
höher der eingestellte Wert, desto größer die Lautstärke der entsprechenden Komponente.
Durch Mischen verschiedener Footage-Lautstärken können Sie einen eigenen, unverwechselbaren Orgelsound erzeugen.
Stellt die Grundlautstärke der Orgelpfeifen ein. Je länger der angezeigte Balken, desto
größer die Lautstärke.
Über die MODE-Steuerung stehen zwei Modi zur Verfügung: FIRST und EACH. Im FIRSTModus wird der Attack-Effekt nur auf die zuerst gespielten Noten angewendet und gehalten;
während die ersten Noten gehalten werden, wird Attack auf die nachfolgenden Noten nicht
angewendet. Im EACH-Modus wird der Attack-Effekt auf alle Noten gleichermaßen angewendet.
Die ATTACK-Steuerung reguliert die Klangerzeugungsgeschwindigkeit für die ORGAN
FLUTE-Stimme. Die Steuerungen 4’, 2 2/3’ und 2’ erhöhen oder reduzieren den Wert des
Attack-Sounds der jeweiligen Footage. Je länger der angezeigte Balken, desto größer der
Attack-Sound.
Die LENGTH-Steuerung reguliert, wie lange (oder kurz) der Attack-Anteil des Klangs sofort
nach dem Anfangs-Attack ausklingt. Je länger der angezeigte Balken, desto länger das
Ausklingen.
Mit der Response-Steuerung kann auf der Basis der FOOTAGE-Steuerungen die Verzögerung des An- und Abschwellens sowohl des gehaltenen Klanganteils als auch des AttackAnteils erhöht und reduziert werden. Je höher der Wert, desto langsamer das An- und
Abschalten.
Einzelheiten zu den Digitaleffekten finden Sie auf Seite 123.
Volume
Mode
Attack
Length
Response
Reverb Depth
Chorus Depth
DSP on/off
DSP Depth
Vibrato Speed
DSP Type
Slow/Fast
Slow/Fast
Value
EQ Low
EQ High
Bestimmt die Geschwindigkeit des Vibrato-Effekts, der über „Vibrato On/Off“ und „Vibrato
Depth“ (siehe oben) gesteuert wird.
Legt die auf die Organ Flutes-Stimme anzuwendende DSP-Effektart fest. In der Regel handelt es sich hierbei um einen der sechs verfügbaren Leslie-Effekte. Falls eine andere Effektart ausgewählt ist, steuert die Display-Taste „Rotary SP Speed“ im Bearbeitungsdisplay
ORGAN VOICE nicht die Lautsprecher-Rotationsgeschwindigkeit, sondern hat die gleiche
Funktion wie die Taste VOICE EFFECT [SLOW/FAST].
Bestimmt bei Auswahl der Organ Flutes-Stimme, ob die DSP-Variation auf langsam (Slow)
oder schnell (Fast) gestellt wird (wenn die Voice Set-Funktion aktiviert ist – siehe Seite 139).
Stellt den Parameterwert für DSP Variation (Slow/Fast) ein (z.B. „LFO Freq“ für einen LeslieEffekt), wenn die DSP-Variation (Fast) aktiviert ist.
Die EQ-Parameter legen Frequenz und Verstärkung des Niedrig- und Hochfrequenz-EQBands fest.
211
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
57
Begleitautomatik
Kurzanleitung
auf Seite 20
Mit der Funktion der Begleitautomatik können Sie sich auf Knopfdruck von einer kompletten Band begleiten lassen.
Dazu müssen Sie beim Spielen lediglich mit der linken Hand die Akkorde erzeugen, und der ausgewählte, zur
Musik passende Begleitstil spielt automatisch mit und verarbeitet die von Ihnen gespielten Akkorde in Echtzeit. Mit
der Begleitautomatik kann auch ein Solospieler das Gefühl kennenlernen, von einer ganzen Band oder einem ganzen Orchester begleitet zu werden.
Dieser Abschnitt erläutert einige wichtige Funktionen der Begleitautomatik, die in der Kurzanleitung nicht beschrieben sind. Grundlegende Informationen zum Spielen mit der Begleitautomatik finden Sie in der „Kurzanleitung“ auf
Seite 20.
Akkordspielmethoden
Die Methode, mit der Sie mit der linken Hand Akkorde erzeugen (auf der Tastatur links vom Trennpunkt), wird Akkordspielmethode („Fingering“) genannt. Im folgenden werden die 7 zur Verfügung stehenden Akkordspielmethoden beschrieben.
Trennpunkt
• Der Punkt auf der Tastatur, der den
Bereich für die Begleitautomatik
vom Bereich für die rechte Hand
trennt, wird als „Trennpunkt“
bezeichnet.
Informationen zum Einstellen des
Trennpunkts finden Sie auf
Seite 135.
AUTO
ACCOMPANIMENT
Bereich der
Begleitautomatik
Informationen zur Auswahl der Akkordspielmethode finden Sie auf Seite 135.
● Single Finger
Mit der Ein-Finger-Methode läßt sich auf die einfachste Weise eine wundervoll orchestrierte Begleitung mit Dur-, Sept-, Mollund Moll-Septakkorden erzeugen. Dazu brauchen Sie im Tastaturbereich der Begleitautomatik nur eine minimale Anzahl
von Tasten zu betätigen. Es werden die folgenden verkürzten Akkordgriffe verwendet:
C
• Schlagen Sie für einen Septakkord gleichzeitig
den Grundton und eine weiße Taste links davon
an.
C7
Cm
• Schlagen Sie für einen Moll-Septakkord gleichzeitig den Grundton sowie eine weiße und eine
schwarze Taste links davon an.
Cm 7
• Schlagen Sie für einen Dur-Akkord
nur den Grundton an.
• Schlagen Sie für einen MollAkkord gleichzeitig den Grundton
und eine schwarze Taste links
davon an.
● Multi Finger
Im Multi Finger-Modus erkennt das PSR-9000 sowohl mit der Ein-Finger-Technik als auch mit den klassischen Akkordgriffen
erzeugte Akkorde. Sie können daher beide Techniken benutzen, ohne den Modus wechseln zu müssen.
● Fingered
In diesem Modus greifen Sie im Tastaturbereich der Begleitautomatik die Akkorde selbst, während das
PSR-9000 im ausgewählten Style die entsprechend orchestrierte Rhythmus-, Baß- und Akkordbegleitung hinzufügt.
Der Fingered-Modus erkennt die verschiedenen, auf der nächsten Seite aufgelisteten Akkordarten.
● Fingered Pro
Dieser Modus entspricht im wesentlichen dem Fingered-Modus. Im Unterschied zu diesem müssen
jedoch zur Erkennung der Akkorde mindestens drei Noten gespielt werden. Wird der Grundton zusammen mit seiner Oktave gespielt, wird eine ausschließlich auf dem Grundton basierende Begleitung
erzeugt.
● On Bass
Dieser Modus erkennt die gleichen Griffe wie der Fingered-Modus. Zusätzlich wird die niedrigste im Tastaturbereich der Begleitautomatik angeschlagene Taste als Baßnote verwendet, wodurch Sie auf dem Baß basierende Akkorde erzeugen können (Im Fingered-Modus wird immer der Grundton des Akkords als Baßnote
benutzt).
• Das PSR-9000 erkennt die Akkorde,
die Sie im Tastaturbereich der
Begleitautomatik anschlagen, und
erzeugt entsprechende Akkorde,
auch wenn die Begleitautomatik
ausgeschaltet ist (wenn der Part
Left aktiviert ist). Akkorde werden
entsprechend dem FingeredModus erkannt, auch wenn der
Modus auf Single Finger oder Multi
Finger eingestellt ist.
Diese Einstellung ist besonders wirkungsvoll, wenn sie zusammen mit
Vocal Harmony oder Harmony/Echo
eingesetzt wird.
● On Bass Pro
Dieser Modus entspricht im wesentlichen dem On Bass-Modus. Im Unterschied zu diesem müssen
jedoch zur Erkennung der Akkorde mindestens drei Noten gespielt werden. Wird der Grundton zusammen mit seiner Oktave gespielt, wird eine ausschließlich auf dem Grundton basierende Begleitung
erzeugt.
● Full Keyboard
In diesem weiterentwickelten Modus der Begleitautomatik erzeugt das PSR-9000 automatisch die entsprechende Begleitung, während
Sie auf der ganzen Tastatur beidhändig beliebige Tasten anschlagen. Sie brauchen sich in keiner Weise um die Begleitakkorde zu
kümmern. Der Full Keyboard-Modus wurde so konzipiert, daß er mit den meisten Songs funktioniert. Unter Umständen ist er jedoch für
bestimmte Arrangements nicht geeignet. Testen Sie den Full Keyboard-Modus mit einigen einfachen Stücken, um ein Gefühl für die
Möglichkeiten zu entwickeln.
58
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
212
Begleitautomatik
Im Fingered-Modus erkannte Akkordarten
● Beispiel für Akkorde mit Grundton C
CmM 7
CmM 7 (9)
(
)
(
(
C (b5)
CM7 b5
Cm 7 (9)
Cm 7 (11)
)
CM 7 aug
CM7 (#11)
(
Caug
)
Csus 4
CM 7 (9)
CM 7
)
C6
)
C (9)
(
C 6 (9)
C
Cm (9)
Cm 6
Cm 7
Cm 7 b5
CmM 7 b5
Cdim
Cdim 7
C7
C 7 (13)
C 7 (#9)
C 7 b5
C 7 aug
C 7 sus4
)
)
)
(
(
(
Zugehörige Tasten
1-3-5
1-2-3-5
1 - (3) - 5 - 6
1 - 2 - 3 - (5) - 6
1 - 3 - (5) - 7
1 - 2 - 3 - (5) - 7
1 - (2) - 3 - #4 - 5 - 7 oder
1 - 2 - 3 - #4 - (5) - 7
Dur mit verminderter Quint [(b5)]
1 - 3 - b5
Dur-Septakkord mit verminderter Quint [M7b5]
1 - 3 - b5 -7
Dur mit Quartvorhalt [sus4]
1-4-5
Übermäßiger Dur-Akkord [aug]
1 - 3 - #5
Übermäßiger Septakkord [M7aug]
1 - (3) - #5 - 7
Moll [m]
1 - b3 - 5
Moll-Nonakkord [m(9)]
1 - 2 - b3 - 5
Moll-Sextakkord [m6]
1 - b3 - 5 - 6
Moll-Septakkord [m7]
1 - b3 - (5) - b7
Moll-Septnonakkkord [m7(9)]
1 - 2 - b3 - (5) - b7
Moll-Septakkord mit Undezime [m7(11)]
1 - (2) - b3 - 4 - 5 - (b7)
Moll mit großer Sept [mM7]
1 - b3 - (5) - 7
Moll-Nonakkord mit großer Sept [mM7(9)]
1 - 2 - b3 - (5) - 7
Moll-Septakkord mit verminderter Quint [m7b5]
1 - b3 - b5 - b7
Moll mit großer Sept und verminderter Quint [mM7b5] 1 - b3 - b5 -7
Verminderter Akkord [dim]
1 - b3 - b5
Verminderter Septakkord [dim7]
1 - b3 - b5 - 6
Dominant-Septakkord [7]
1 - 3 - (5) - b7 oder
1 - (3) - 5 - b7
Dominant-Septakkord mit verminderter None [7(b9)] 1 - b2 - 3 - (5) - b7
Dominant-Septakkord mit verminderter Terzdezime 1 - 3 - 5 - b6 - b7
[7(b13)]
Dominant-Septakkord mit None [7(9)]
1 - 2 - 3 - (5) - b7
Dominant-Septakkord mit erhöhter Undezime
1 - (2) - 3 - #4 - 5 - b7 oder
[7(#11)]
1 - 2 - 3 - #4 - (5) - b7
Dominant-Septakkord mit Terzdezime [7(13)]
1 - 3 - (5) - 6 - b7
Dominant-Septakkord mit erhöhter None [7(#9)]
1 - #2 - 3 - (5) - b7
Verminderter Dominant-Septakkord [7b5]
1 - 3 - b5 - b7
Übermäßiger Dominant-Septakkord [7aug]
1 - 3 - #5 - b7
Dominant-Septakkord mit Quartvorhalt [7sus4]
1 - 4 - 5 - b7
Prime mit Sekunde und Quinte [1+2+5]
1-2-5
Anzeige mit Grundton C
C
C(9)
C6
C6(9)
CM7
CM7(9)
CM7#11
C(b5)
CM7b5
Csus4
Caug
CM7aug
Cm
Cm(9)
Cm6
Cm7
Cm7(9)
Cm7_11
CmM7
CmM7_9
Cm7b5
CmM7b5
Cdim
Cdim7
C7
C7(b9)
C7b13
)
)
C 1+2+5
• Eingeklammerte Noten können ausgelassen werden.
• Wenn Sie drei beliebige, benachbarte Tasten anschlagen (einschließlich der schwarzen Tasten),
wird der Akkord unterbrochen, und
es werden nur die Rhythmus-Instrumente wiedergegeben (Akkordlöschfunktion).
• Wenn Sie nur eine Taste oder zwei
gleiche Tasten im Abstand einer
Oktave anschlagen, wird eine nur
auf dem Grundton basierende
Begleitung erzeugt.
• Eine reine Quint (1 + 5) erzeugt eine
nur auf Grundton und Quint basierende Begleitung, die sowohl mit
Dur- als auch mit Moll-Akkorden
verwendet werden kann.
• Die aufgelisteten Akkordgriffe sind
alle in der Grundstellung dargestellt. Es können aber auch die
Umkehrungen verwendet werden –
mit folgenden Ausnahmen:
m7, m7b5, 6, m6, sus4, aug, dim7,
7b5, 6(9), m7_11, 1+2+5.
• Die Umkehrung des 7sus4-Akkords
wird nicht erkannt, wenn die Quint
ausgelassen wird.
• Wenn ähnliche Akkorde aufeinander folgen, ändert sich u. U. die
Begleitung nicht (wenn z. B. MollSeptakkorde auf Moll-Akkorde folgen).
• Zwei-Finger-Griffe erzeugen einen
Akkord, der auf dem vorangegangenen Akkord aufbaut.
C7(9)
C7#11
C7(13)
C7(#9)
C7b5
C7aug
C7sus4
C1+2+5
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
213
C 7 (b13)
(
(
)
(
Akkordname [Abkürzung]
Dur [M]
Dur-Nonakkord [(9)]
Dur-Sextakkord [6]
Dur-Sextnonakkord [6(9)]
Dur-Septakkord [M7]
Dur-Septnonakkord [M7(9)]
Dur-Septakkord mit erhöhter Undezime [M7(#11)]
(
)
(
C 7 (b9)
)
)
(
)
(
C 7 (#11)
C 7 (9)
(
(
)
)
(
)
Cm
Referenzteil
59
Begleitautomatik
Ein- und Ausblendungen
Mit der Taste [FADE IN/OUT] können Sie die Begleitung beim Starten und Anhalten weich
ein- und ausblenden.
So blenden Sie ein oder aus:
1
2
3
FADEIN/OUT
Drücken Sie die Taste [FADE IN/OUT], so daß die entsprechende
Anzeige leuchtet.
Starten Sie die Begleitung.
Die Begleitung wird langsam eingeblendet. Währenddessen blinkt die [FADE IN/OUT]Anzeige, die bei Erreichen der vollen Lautstärke wieder erlischt.
Drücken Sie die Taste [FADE IN/OUT], so daß die entsprechende
Anzeige leuchtet.
Während die Begleitung ausgeblendet wird, blinkt die Anzeige. Die Begleitung wird
angehalten, sobald die Ausblendung beendet ist.
Temposteuerung
Jeder Style im PSR-9000 wurde mit einem Standard-Tempo programmiert. Wenn das TEMPOLämpchen aufleuchtet, kann dieses Tempo jedoch mit dem Datenwählrad (siehe Seite 42) auf
einen beliebigen Wert zwischen 32 und 280 Beats pro Minute eingestellt werden. Dies kann vor
dem Start oder während der Wiedergabe der Begleitung erfolgen.
Wenn Sie den Style wechseln, während die Begleitung nicht läuft, wird der neue Style in seinem
Standardtempo wiedergegeben. Erfolgt der Wechsel hingegen bei laufender Begleitung, wird
das aktuelle Tempo auch für den neu ausgewählten Style beibehalten.
■ Tap Tempo-Funktion
TEMPO
DATA
ENTRY
Drehen des Datenwählrades
nach rechts (im Uhrzeigersinn)
erhöht den Wert, drehen nach
links (gegen den Uhrzeigersinn) erniedrigt den Wert.
Mit Hilfe dieser praktischen Funktion können Sie auf die Taste [TAP TEMPO] drücken und
anschließend das Tempo vorklopfen, um die Begleitung automatisch im vorgeklopften Tempo
zu starten. Klopfen Sie einfach (anschlagen/loslassen) auf die Taste (viermal für einen 4/4Takt), und die Begleitung startet automatisch im vorgeklopften Tempo. Das Tempo kann auch
während der Wiedergabe geändert werden. Klopfen Sie dazu zweimal im gewünschten Tempo
auf die Taste.
● Bei Auswahl eines Styles im 4/4-Takt
Klopfen Sie viermal
60
TAP
TAP
TAP
TAP
TAP TEMPO
TAP TEMPO
TAP TEMPO
TAP TEMPO
*Klopfen Sie bei einem Style im
3/4-Takt dreimal.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
214
Begleitautomatik
Synchronstopfunktion
Wenn die Synchronstopfunktion aktiviert ist, wird die Begleitung vollständig unterbrochen,
sobald Sie auf der Tastatur alle Tasten im Bereich für die Begleitautomatik loslassen. Die
Begleitung setzt wieder ein, sobald Sie einen Akkord spielen. Die BEAT-Anzeigen blinken weiter, während die Begleitung unterbrochen ist.
Grundlegende Informationen zum Spielen mit der Begleitautomatik finden Sie in der „Kurzanleitung“ auf Seite 20.
1
2
3
• Im Full Keyboard-Modus sowie bei
ausgeschalteter Begleitautomatik
kann die Synchronstopfunktion
nicht aktiviert werden.
Schalten Sie die Begleitautomatik ein.
Aktivieren Sie die SYNC STOP-Funktion.
Durch Aktivieren der SYNC STOP-Funktion wird auch die SYNC START-Funktion
automatisch eingeschaltet.
SYNC STOP SYNC START
Sobald Sie mit der linken Hand einen Akkord erzeugen, setzt die
Begleitautomatik ein.
Trennpunkt
4
5
6
Bereich der
Begleitautomatik
Die Begleitautomatik wird unterbrochen, sobald die
linke Hand die Tasten losläßt.
Wenn Sie mit der linken Hand erneut einen Akkord
spielen, setzt die Begleitautomatik sofort wieder ein.
Halten Sie die Begleitautomatik an.
One Touch Setting
Grundlegende Informationen zur Verwendung der One Touch Setting-Funktion finden Sie in der „Kurzanleitung“ auf Seite 24.
Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie eigene One Touch Setting-Einstellungen einrichten können (bis zu
4 pro Style).
Die Liste der Einstellungsparameter für das One Touch Setting finden Sie auf Seite 178.
1
2
3
Wählen sie einen Style aus.
Stellen Sie alle Steuerelemente des Bedienfelds Ihren Wünschen
entsprechend ein.
Drücken Sie die Taste [MEMORY] und anschließend eine der vier
[ONE TOUCH SETTING]-Tasten.
1
2
MEMORY
PROGRAMMABLE
3
4
ONE TOUCH SETTING
REGISTRATION
ONE TOUCH SETTING
215
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
61
Begleitautomatik
Style-Manager
Die Styles des PSR-9000 sind in zwei Gruppen unterteilt: Voreingestellte Styles (Preset-Styles) und
Flash-Styles.
Die auf den FLASH STYLE-Speicherplätzen I bis VIII abgelegten Flash-Styles können Sie mit Hilfe
des Style-Managers mit von Ihnen gewünschten Daten ersetzen.
Flash-Styles
im
Flash-ROM
Disketten-Styles
Speichern
Laden
Style-Manager
Da alle Flash-Style-Daten im Flash-ROM gespeichert werden, werden die Daten auf dem ausgewählten Flash-Style-Speicherplatz gelöscht und mit
den neuen Einstellungen überschrieben. Dies gilt auch für die vorprogrammierten Flash-Style-Daten (Flash-Styles I bis VIII). Wenn Sie die voreingestellten Daten gelöscht haben, können Sie mit Hilfe der Restore-Funktion (Seite 130) eine Kopie dieser Daten von den mitgelieferten Disketten
herunterladen (Seite 6).
Einzelheiten zum Flash-ROM finden Sie unter „Speicherstruktur“ auf Seite 50.
Allgemeine Vorgehensweise
Y
BALLROOM
TYLE
1
Wählen Sie eine
Style-Kategorie
aus.
2
3
Drücken Sie hier, um das
Style-Manager-Display aufzurufen.
4
Wählen Sie die gewünschte Funktion aus.
Führen Sie die ausgewählte Funktion aus.
Die Verfahren für die einzelnen Funktionen in Schritt 4 werden in den nachfolgenden Erklärungen dargestellt.
■ Load Style into Flash ROM (Style in Flash-Rom laden)
Hiermit können Sie Style-Daten von Diskette in das Flash-ROM laden.
Wählen Sie eine der drei Optionen zur
Dateiauswahl (siehe nächste Seite).
Drücken Sie hier, um die Eigenschaften
der ausgewählten Datei anzuzeigen.
Hiermit kann die ausgewählte Style-Datei
abgespielt werden.
Bei der Einstellung „with OTS“ kann die
Style-Datei mit One Touch Setting-Einstellungen geladen werden.
PAGE CONTROL
BACK
Falls ein optionales SCSIGerät angeschlossen oder
eine interne Festplatte
installiert ist, kann hier das
Gerät ausgewählt werden.
Einzelheiten hierzu finden
Sie auf Seite 127.
62
Einzelheiten zur Verzeichnis-/
Dateiauswahl finden Sie auf
Seite 66.
NEXT
Wählen Sie die Zieldatei im Flash-ROM
aus.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
216
Begleitautomatik
Informationen zum Auswählen von Dateien
VORSICHT
Das PSR-9000 besitzt drei Optionen zur Dateiauswahl: SINGLE, MULTI und ALL.
• In der Einstellung SINGLE kann nur ein Style ausgewählt werden.
• In der Einstellung ALL können alle Styles ausgewählt werden.
• Mit MULTI können hintereinander aufgelistete Styles ausgewählt werden.
Weitere Informationen zu MULTI finden Sie in den nachfolgenden Abbildungen.
1
Wählen Sie „SINGLE“
aus. (Um die Option
„MULTI“ zu verwenden,
müssen Sie die erste
Datei über „SINGLE“
angeben.)
2
3
4
Wählen sie eine Datei aus. (Für „MULTI“ ist dies die
erste Datei der Gruppe der auszuwählenden
Dateien.)
• Beim Laden von mehreren Dateien von Diskette in das Flash-ROM werden nur die ausgewählten Dateien in den Zielspeicherplatz
im Flash-ROM geladen (siehe Seite 62).
Beachten Sie, daß die Dateien ausgehend
vom angegebenen Speicherziel auf nacheinander liegenden Speicherpositionen
abgelegt werden. Vergewissern Sie sich,
daß die nachfolgenden Speicherpositionen
keine wichtigen Daten enthalten, um keine
Dateien unabsichtlich zu überschreiben.
Wählen Sie
„MULTI“ aus.
Wählen Sie die letzte Datei der Gruppe aus. (Alle Dateien
zwischen dieser und der in Schritt 2 angegebenen Datei
werden ausgewählt.)
Um die Auswahloption „Multi“ abzubrechen, wählen Sie durch zweimaliges Drücken der Taste [C] die Option „SINGLE“.
■ Save Style from Flash ROM (Style aus dem Flash-ROM speichern)
Hiermit können Sie Style-Daten aus dem Flash-ROM auf Diskette speichern.
Bei der Einstellung „with OTS“
kann die Style-Datei mit One
Touch Setting-Einstellungen
gespeichert werden.
PAGE CONTROL
BACK
Siehe oben.
NEXT
Falls ein optionales SCSI-Gerät angeschlossen
oder eine interne Festplatte installiert ist, kann hier
das Gerät ausgewählt werden.
Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 127.
Einzelheiten zur Verzeichnis-/
Dateiauswahl finden Sie auf
Seite 66.
■ Copy Style in Flash ROM (Style in das Flash-ROM kopieren)
Hiermit können Sie Style-Daten in eine andere Kategorie/unter einer anderen Nummer in das
Flash-ROM kopieren.
Folgen Sie den Anweisungen im Display.
■ Delete Style in Flash ROM (Style im Flash-ROM löschen)
Hiermit können Sie Style-Daten im Flash-ROM löschen.
Folgen Sie den Anweisungen im Display.
■ Swap Style in Flash ROM (Styles im Flash-ROM vertauschen)
Hiermit können Sie die Daten zwischen Dateien in verschiedenen Kategorien/mit verschiedenen
Nummern miteinander tauschen.
Folgen Sie den Anweisungen im Display.
■ Rename Style in Flash ROM (Style im Flash-ROM umbenennen)
Hiermit können Sie eine Style-Datei umbenennen.
Folgen Sie den Anweisungen im Display. Das Verfahren zur Namenseingabe ist auf Seite 44
beschrieben.
• Auf dem PSR-9000 können Sie Dateien
laden, die auf dem PSR-8000 erzeugte
Registrierungsspeicherdaten erhalten,
ohne sie zuvor zu konvertieren. Beachten
Sie jedoch, dass die fünf Flash-Styles in
der Spalte unten links weder gelöscht
noch durch andere Styles ersetzt werden
sollten, da sie als Ersatz für die entsprechenden Styles des PSR-8000 verwendet werden, die in der rechten Spalte aufgelistet sind.
PSR-9000 Flash style PSR-8000 style
II-4
Analog Ballad
Analog Pop
III-1
6/8 Trance
Synth Boogie
IV-1
Bebop
Bebop
X-5
Lovely Shuffle Pop shuffle 1, 2
XIII-6
Musette
Musette
■ Defragment Flash ROM (Flash-ROM defragmentieren)
Beim Laden und Bearbeiten von Styles mit dem Style-Manager wird das Flash-ROM u. U. zunehmend
fragmentiert (d. h. ursprünglich zusammenhängende Dateien werden in mehrere Fragmente zerstükkelt). Das Defragmentieren des Flash-ROMs vergrößert den zusammenhängenden freien Speicherplatz
auf dem Datenträger. Dadurch können Sie die verbleibende Speichermenge effektiver nutzen. Folgen
Sie zum Defragmentieren des Flash-ROMs den Anweisungen im Display.
217
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
63
Musikdatenbank
Kurzanleitung
auf Seite 26
Grundlegende Informationen zur Verwendung der Musikdatenbank finden Sie in der „Kurzanleitung“ auf Seite 26.
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie eigene Musikdatenbanken einrichten.
Die Liste der Einstellungsparameter für die Musikdatenbank finden Sie auf Seite 178.
Erstellen der Musikdatenbank
MUSIC DATABASE
Drücken Sie die Taste [MUSIC DATABASE].
Folgen Sie zum Erstellen der Musikdatenbank den Anweisungen im Display.
Da alle Musikdatenbankdaten im Flash-ROM gespeichert werden, werden alle Daten auf dem ausgewählten Musikdatenbank-Speicherplatz
gelöscht und mit den neuen Einstellungen überschrieben. Dies gilt auch für alle vorprogrammierten Einstellungen. Wenn Sie die voreingestellten Daten gelöscht haben, können Sie mit Hilfe der Restore-Funktion (Seite 130) eine Kopie dieser Daten von den mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
Musikdatenbank
Einstellungen im Flash-ROM
Alle vorprogrammierten Einstellungen lassen sich bearbeiten.
MUSIC DATABASE
Einzelheiten zum Flash-ROM finden Sie unter „Speicherstruktur“ auf Seite 50.
64
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
218
Die Multi Pads
Kurzanleitung
auf Seite 34
In diesem Abschnitt werden zwei wichtige Funktionen der Multi Pads erklärt, die in der „Kurzanleitung“ nicht
beschrieben sind.
Grundlegende Informationen zur Verwendung der Multi Pads finden Sie in der „Kurzanleitung“ auf Seite 34.
Ein- und Ausschalten von Akkordanpassung und Wiederholfunktion
MULTIPAD
STOP
M.PAD BANK 1~60
Drücken Sie gleichzeitig
die Tasten [+]/[-].
BANK VIEW
1
2
3
4
Wählen Sie „REPEAT“
oder „CHORD MATCH“
aus.
Drücken Sie hier, um
die Einstellungen zu
speichern. (Beachten
Sie den Hinweis „VORSICHT“ weiter unten.)
Wählen Sie eine
Bank aus.
Schalten Sie für jedes Pad REPEAT ein oder aus.
Schalten Sie auf die gleiche Weise CHORD
MATCH ein oder aus.
■ Repeat (Wiederholfunktion)
Falls für ein Pad nicht die Repeat-Funktion aktiviert ist, wird die Wiedergabe gestoppt, sobald
das Ende der Phrase erreicht ist. Sie können eine Phrase während der Wiedergabe anhalten,
indem Sie die Taste MULTI PAD [STOP] drücken.
■ Chord Match (Akkordanpassung)
Wenn die automatische Begleitung läuft und es wird ein Multi Pad gespielt, für das die Funktion
der Akkordanpassung aktiviert ist, wird die Harmonie der Phrase automatisch an die Begleitakkorde angepaßt.
Da alle Multi Pad-Daten im Flash-ROM gespeichert werden, werden alle Daten auf dem ausgewählten Multi Pad-Speicherplatz gelöscht und
mit den neuen Einstellungen überschrieben. Wenn Sie die voreingestellten Daten gelöscht haben, können Sie mit Hilfe der Restore-Funktion
(Seite 130) eine Kopie dieser Daten von den mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
BANK 01
1
2
3
4
Multi Pad-Banks
60 Banks im Flash-ROM
Alle Banks können durch die neu
generierten Pad-Daten ersetzt werden.
• Bank Nr. 59 (Werkseinstellung) der
Multi Pads kann verwendet werden, um verschiedene MIDI-Nachrichten zu senden. Mit dieser praktischen Funktion können Sie die
folgenden MIDI-Funktionen eines
externen Geräts durch einfaches
Drücken des entsprechenden Multi
Pads steuern.
Pad 1 All Notes Off
Pad 2 Reset All Controllers
Pad 3 Start(FA)
Pad 4 Stop(FC)
• Diese MIDI-Nachrichten werden
über den Anschluß MIDI OUT B
gesendet und sind unabhängig von
den MIDI-Übertragungseinstellungen (Seite 151).
• Bank Nr. 60 (Werkseinstellung) der
Multi Pads kann zum Abrufen von
verschiedenen Einstellungen der
Funktion des Tonleiter-Tunings verwendet werden (Seite 134).
Dadurch können Sie die Stimmung
einzelner Noten durch Drücken des
entsprechenden Multi Pads ändern.
Einzelheiten zum Flash-ROM finden Sie unter „Speicherstruktur“ auf Seite 50.
VORSICHT
Die Multi Pad-Einstellungen für die Wiederholfunktion und die Akkordanpassung werden gemeinsam für eine Gruppe von
58 Banks gespeichert. Beachten Sie dies, wenn Sie Änderungen vornehmen und speichern, da alle 58 Banks mit den neuen
Daten überschrieben werden.
219
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
65
Songwiedergabe von Diskette
Kurzanleitung
auf Seite 30
Der Song-Modus des PSR-9000 ermöglicht das Abspielen von auf Diskette, Festplatte oder einem optionalen
SCSI-Gerät gespeicherten Songdaten.
In diesem Abschnitt werden einige wichtige Funktionen der Songwiedergabe erläutert, die in der „Kurzanleitung“
nicht beschrieben sind. Grundlegende Informationen zum Abspielen von Songs finden Sie in der „Kurzanleitung“
auf Seite 30.
Songauswahl
Mit Hilfe des folgenden Verfahrens können Sie auf dem PSR-9000 Songs von Diskette abspielen. Die
Schritte 2 und 3 stimmen mit den anderen Verfahren zur Auswahl von Dateien auf Diskette überein.
1
Legen Sie die Diskette (mit den unten aufgeführten Dateien) in das Diskettenlaufwerk
ein, und drücken Sie die Taste [SONG I].
2
• 01arabe2.mid
• 02sheher.mid
• 03puck.mid
• 04edud15.mid
• 05sylphe.mid
• 06praul6.mid
• 07saraba.mid
• 08dancin.mid
• 09vals12.mid
• 10paspie.mid
•
Hiermit wird die folgende Seite „Popup“ ausgewählt.
Ist eine Festplatte installiert
oder ein optionales SCSIGerät angeschlossen, kann
das entsprechende Gerät hier
ausgewählt werden.
Classic01
Classic01a
3
Classic01b
01lente.mid
02g_walk.mid
•
Classic02
Sie können zur nächsthöheren
Ebene zurückkehren, indem
Sie auf die Display-Taste [IN]
drücken, wenn sich der Cursor
an der Position
befindet.
Classic02a
Classic02b
•
Diese Schritte stimmen mit
allen anderen Verfahren zur
Disketten-Dateiauswahl auf
dem PSR-9000 überein
(siehe Seite 62).
Classic03
Classic03a
• Übersteigt die Anzahl der Dateien
und Verzeichnisse 250, werden das
251. und jedes weitere Objekt (in
alphabetischer Reihenfolge) nicht
angezeigt.
Classic03b
PAGE CONTROL
4
5
66
BACK
NEXT
Wählen Sie den gewünschten
Song aus.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
220
Songwiedergabe von Diskette
Andere Funktionen: Anzeigen von Liedtexten und schneller Vorund Rücklauf
Hiermit rufen Sie das Liedtexte-Display auf.
Hiermit können Sie während
der Wiedergabe den Song
schnell vorspulen.
Hiermit unterbrechen Sie
vorrübergehend die Wiedergabe und starten sie
anschließend vom gleichen
Punkt aus neu.
Hiermit können Sie während
der Wiedergabe den Song
schnell zurückspulen.
Song Setup
Mit dieser Funktion werden verschiedene, über Note On/Off hinausgehende Einstellungen für
die Wiedergabe festgelegt (z. B. Liedtexte).
• Ist SEARCH ON eingestellt, liest das PSR9000 bei Auswahl des Songs die Liedtexte
ein. Dadurch können Sie die Liedtexte sofort
nach dem Drücken der Taste [START/STOP]
anzeigen.
• Ist SEARCH OFF eingestellt, liest das PSR9000 die Liedtexte nach Beginn der Wiedergabe. Dadurch kann die Anzeige der Liedtexte leicht verzögert werden.
• Ist NEVER DISPLAY eingestellt, werden im
LCD-Display während der Wiedergabe keine
Liedtexte angezeigt.
Wenn hier die Funktion „Ultra Quick Start“ auf
ON gestellt ist, liest das PSR-9000 am Anfang
alle Daten, die keine Noten sind, in der höchstmöglichen Geschwindigkeit und verlangsamt
das Tempo dann bei der ersten Note des
Songs. Dies ermöglicht den schnellstmöglichen Start der Songwiedergabe, mit einer minimalen Verzögerung zum Lesen der Daten.
■ Informationen zu den Vocal Harmony- und Mikrofoneinstellungen für einen Song
Vocal Harmony- und Mikrofoneinstellungen können als Song Setup-Daten gespeichert werden.
Wenn Sie die Vocal Harmony-Funktion mit einem Song verwenden, können Sie mit dieser praktischen Funktion alle wichtigen Vocal Harmony- und Mikrofoneinstellungen mit dem Song
speichern, so daß diese beim nächsten Auswählen des Songs automatisch aufgerufen werden.
Die speicherbaren Einstellungen sind im folgenden aufgelistet.
•
•
•
•
Drücken Sie hier, um die
Mikrofon- und Vocal Harmony-Einstellungen mit
dem ausgewählten Song
zu speichern.
Einzelheiten hierzu finden Sie weiter unten.
• Während der Wiedergabe können
Sie die Metronomfunktion verwenden. Einzelheiten hierzu finden Sie
auf Seite 142.
Einstellungen für Vocal Harmony-Typ und Parameter................................................................ Seite 69
Spureinstellungen für Vocal Harmony Vocoder (Tastatur und Song).......................................... Seite 70
Effektart- und Parametereinstellungen (für den Mikrofonklang).............................................. Seite 124
Lautstärke, Stereoposition, Hall- und Chorus-Tiefe sowie
DSP (8)-Tiefe (für den Mikrofonklang) ..................................................................................... Seite 123
221
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
67
Vocal Harmony
Kurzanleitung
auf Seite 32
Diese einzigartige Funktion verwendet eine fortschrittliche Stimmverarbeitungs-Technologie zur automatischen
Erzeugung von Vokalharmonien auf der Grundlage einer einzigen Hauptstimme. Es steht eine umfassende Auswahl vorprogrammierter Vocal Harmony-„Typen“ zur Verfügung, die jeweils in einem von drei „Modi“ funktionieren.
Diese Modi legen fest, wie die Harmonienoten angewendet werden. Darüber hinaus können Sie mit der Vocal Harmony-Funktion des PSR-9000 auch Tonhöhe und Timbre der Harmonie und/oder der Hauptstimme modifizieren und
so das scheinbare Geschlecht der Stimme ändern. Für eine männliche Singstimme können Sie beispielsweise eine
zweistimmige weibliche Begleitung erzeugen (die Vocal Harmony-Funktion fügt der Hauptstimme bis zu zwei Harmonienoten hinzu). Zur umfassenden Bearbeitung steht ein kompletter Parametersatz zur Verfügung, mit dem der
gewünschte Vocal Harmony-Sound präzise erzeugt werden kann.
Einrichten
Kurzanleitung
auf Seite 32
■ Mikrofon einrichten
Beachten Sie bitte die folgenden Punkte:
• Es wird ein dynamisches Standardmikrofon mit einer Impendanz von 250 Ohm empfohlen. (Das PSR-9000 unterstützt keine phantomgespeisten Kondensatormikrofone.)
• Für das PSR-9000 wird das Mikrofon Yamaha MZ106s empfohlen.
• Der Pegel des Mikrofonsignals variiert u. U. in erheblichem Maße je nach verwendetem Mikrofontyp.
• Wird das am PSR-9000 angeschlossene Mikrofon zu nahe an den Lautsprechern des PSR-9000 (oder an einer an das PSR-9000 angeschlossenen externen Musikanlage) aufgestellt, kann es zu Rückkopplungen kommen. Ändern Sie gegebenenfalls die Position des
Mikrofons sowie den EINGANGSPEGEL oder den MASTER-PEGEL, um die Rückkopplungen abzustellen.
■ Verwenden der Stellung „LINE“
VORSICHT
Wenn Sie ein Mikrofon verwenden, benötigen Sie in der Regel die Stellung „LINE“ nicht. Unter
Umständen kann sie jedoch von Nutzen sein, beispielsweise wenn Sie eine aufgenommene
Quelle (von CD oder Kassette) mit der Vocal Harmony-Funktion verwenden möchten. (Um
optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte die externe Quelle eine einzelne Vokalstimme sein. Jede
weitere Instrumental- oder Vokalstimme kann zu unerwarteten oder unerwünschten Ergebnissen
führen.)
MIC/LINE IN
OVER
2
Stellen Sie den Schalter
MIC/LINE auf „LINE“.
• Benutzen Sie die Stellung „MIC“
nie für ein Line-Signal (z. B CDPlayer, Kassettendeck usw.).
Andernfalls können das PSR9000 sowie die Eingangsfunktionen beschädigt werden.
3
Verbinden Sie die Quelle mit
der MIC/LINE IN-Buchse.
SIGNAL
1
MIC1
MIC2
LINE
Stellen Sie den Regler
INPUT VOLUME auf
„MIN“.
MIN
MAX
INPUT VOLUME
4
Regulieren Sie den Eingangspegel.
Spielen Sie die Quelle mit der größten erwarteten Lautstärke ab, und drehen Sie am
INPUT VOLUME-Regler, bis der optimale Eingangspegel erreicht ist (vgl. Anweisungen
unter „Einrichten“).
PHONES
MIC/LINE IN
Anwenden des Vocal Harmony-Effekts
VOCAL
HARMONY
TALK
Schaltet die Talk-Einstellungen ein oder aus.
Die Talk-Einstellungen sind nützlich, wenn das Mikrofon für Sprache oder
zum „Rappen“ verwendet wird (im Gegensatz zu Gesang).
Siehe Seite 141.
DSP(8)
V.H. (9)
SELECT
MIC SETUP
68
Das PSR-9000 besitzt einen speziellen DSP-Effekt (DSP 8) für den Mikrofonklang. Mit dieser Taste wird der DSP 8-Effekt ein- und ausgeschaltet. Der
DSP 8-Typ kann im Display „Mixing Console“ eingestellt werden (Seite 124).
Hiermit schalten Sie den Vocal Harmony-Effekt ein oder aus.
• Wenn Sie bei der Verwendung der Vocal Harmony-Funktion Verzerrungen oder Verstimmungen
feststellen, erfaßt das Mikrofon (neben Ihrer
Stimme) vermutlich Nebengeräusche, z. B. den
Klang der Begleitautomatik des PSR-9000. Insbesondere Baßtöne können die Vocal HarmonyFunktion negativ beeinflussen. In diesem Fall sollten Sie sicherstellen, daß so wenig Nebengeräusche wie möglich vom Mikrofon erfaßt werden:
• Singen Sie so nahe wie möglich am Mikrofon.
• Benutzen Sie ein unidirektionales Mikrofon.
• Reduzieren Sie die Lautstärke von Begleitung
oder Songwiedergabe oder den MASTER
VOLUME-Regler.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
222
Vocal Harmony
Auswählen/Erzeugen des Vocal Harmony-Effekts
Allgemeine Vorgehensweise
VOCAL
HARMONY
TALK
DSP(8)
4
V.H. (9)
Speichern Sie
Ihre Einstellungen.
SELECT
MIC SETUP
1
Drücken Sie unter VOCAL
HARMONY die Taste
[SELECT].
2
Wählen Sie einen
Vocal Harmony-Typ
aus.
3
Bearbeiten Sie die gewünschten
Vocal Harmony-Parameter.
■ Parameter der Vocal Harmony-Funktion
Chordal Type/Vocoder Type
Harmony Gender Type
Lead Gender Type
Lead Gender Depth
Lead Pitch Correction
Auto Upper Gender Threshold
Auto Lower Gender Threshold
Upper Gender Depth
Lower Gender Depth
Vibrato Depth
Vibrato Rate
Vibrato Delay
Harmony1 Volume
Harmony2 Volume
Harmony3 Volume
Harmony1 Pan
Harmony2 Pan
Harmony3 Pan
Harmony1 Detune
Harmony2 Detune
Harmony3 Detune
Pitch to Note
Pitch to Note Part
Legt fest, wie die Harmonienoten angewendet werden.
Mögliche Werte sind „Off“ und „Auto“. Ist „Auto“ eingestellt, ändert sich automatisch das Geschlecht des
Harmonieklangs.
Legt fest, ob und wie das Geschlecht der Hauptstimme (d. h., des direkten Mikrofonklangs) geändert
wird. Bei „Off“ erfolgt keine Änderung des Geschlechts. Bei „Unison“, „Male“ oder „Female“ wird das
Geschlecht der Hauptstimme entsprechend der Einstellung geändert. (In diesem Fall kann nur eine Harmonienote zusätzlich zur Hauptstimme erzeugt werden.)
Legt fest, in welchem Grad das Geschlecht der Hauptstimme geändert wird, wenn eine der Optionen
für „Lead Gender Type“ ausgewählt ist (siehe oben).
Ist „Correct“ eingestellt, wird die Tonhöhe der Hauptstimme exakt in Halbtonschritten geändert. Dieser
Parameter ist nur dann wirksam, wenn eine der Optionen für „Lead Gender Type“ ausgewählt ist.
Das Geschlecht wird geändert, wenn die Tonhöhe der Harmonie mindestens um die angegebene
Anzahl an Halbtonschritten über der Hauptstimme liegt.
Das Geschlecht wird geändert, wenn die Tonhöhe der Harmonie mindestens um die angegebene
Anzahl an Halbtonschritten unter der Hauptstimme liegt.
Legt fest, in welchem Grad das Geschlecht der über dem Grenzwert „Auto Upper Gender Threshold“
liegenden Harmonienoten geändert wird.
Legt fest, in welchem Grad das Geschlecht der unter dem Grenzwert „Auto Lower Gender Threshold“
liegenden Harmonienoten geändert wird.
Stellt die Tiefe des Vibrato-Effekts ein, der auf den Harmonieklang angewendet wird. Wirkt sich auch auf
die Hauptstimme aus, falls eine Option für „Lead Gender Type“ ausgewählt ist.
Stellt die Geschwindigkeit des Vibrato-Effekts ein.
Gibt die Verzögerung an, mit der Vibrato-Effekt auf eine erzeugte Note angewendet wird.
Stellt die Lautstärke der ersten Harmonienote ein.
Stellt die Lautstärke der zweiten Harmonienote ein.
Stellt die Lautstärke der dritten Harmonienote ein.
Gibt die Stereoposition der ersten Harmonienote an. Ist „Random“ eingestellt, wird die Stereoposition
des Klangs jedes mal, wenn Sie die Tastatur anschlagen, zufällig bestimmt.
Gibt die Stereoposition der zweiten Harmonienote an. Ist „Random“ eingestellt, wird die Stereoposition
des Klangs jedes mal, wenn Sie die Tastatur anschlagen, zufällig bestimmt.
Gibt die Stereoposition der dritten Harmonienote an. Ist „Random“ eingestellt, wird die Stereoposition
des Klangs jedes mal, wenn Sie die Tastatur anschlagen, zufällig bestimmt.
Senkt die Tonhöhe der ersten Harmonienote um den angegebenen Prozentwert.
Senkt die Tonhöhe der zweiten Harmonienote um den angegebenen Prozentwert.
Senkt die Tonhöhe der dritten Harmonienote um den angegebenen Prozentwert.
Ist „ON“ eingestellt, wird die Haupt-Vokalstimme mit dem PSR-9000-Tongeneratorsystem wiedergegeben. (Dynamische Änderungen der Stimme haben jedoch keine Auswirkung auf die Lautstärke des Tongenerators.)
Legt fest, welcher Part des PSR-9000 von der Hauptstimme gesteuert wird, wenn der Parameter „Pitch
to Note“ aktiviert ist.
223
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
69
Vocal Harmony
Ändern der Einstellungen für Vocal Harmony/Mikrofon
Allgemeine Vorgehensweise
VOCAL
HARMONY
TALK
DSP(8)
Wählen Sie den
gewünschten Parameter aus.
Wählen Sie den
gewünschten Parameter aus.
V.H. (9)
SELECT
MIC SETUP
1
Drücken Sie unter VOCAL HARMONY die Taste [MIC SETUP].
2
Bearbeiten Sie die Parameter für
Vocal Harmony/Mikrofon.
● 3-Band Equalizer
In der Regel wird ein Equalizer zur Anpassung des von einem Verstärker oder von Lautsprechern ausgegebenen Klangs
verwendet, um diesen an den besonderen Charakter des Raums anzupassen. Der Klang wird in mehrere Frequenzbänder
eingeteilt und läßt sich einstellen, indem der Pegel für jedes Band erhöht oder reduziert wird.
Das PSR-9000 besitzt eine hochwertige, digitale 3-Band-Equalizer-Funktion zum Anpassen des Mikrofonklangs.
• Hz ............................ Zur Angabe der mittleren Frequenz des jeweiligen Bands.
• dB ............................ Verstärkt (Plus-Werte) oder dämpft (Minus-Werte) den Pegel des jeweiligen Bands um bis zu 12 dB.
● Noise-Gate
Dieser Effekt schaltet das Eingangssignal stumm, wenn das Mikrofon-Eingangssignal unter einen angegebenen Wert fällt.
Dadurch können Sie effektiv Nebengeräusche herausfiltern, während das gewünschte Signal (Stimme usw.) durchgelassen
wird.
• SW........................... Abkürzung für Switch (Schalter). Hiermit wird das Noise-Gate ein- oder ausgeschaltet.
• TH............................ Abkürzung für Threshold (Schwelle). Die Schwelle legt den Eingangspegel fest, ab dem Signale
durchgelassen werden.
● Compressor
Dieser Effekt hält den Ausgangspegel niedrig, wenn das Mikrofon-Eingangssignal einen angegebenen Pegel überschreitet.
Dies ist von Nutzen, wenn ein Signal mit stark variierender Dynamik aufgezeichnet wird. Das Signal wird dadurch auf effektive Weise komprimiert. Weiche Partien werden lauter und laute Partien werden weicher.
• SW........................... Abkürzung für Switch (Schalter). Hiermit wird der Compressor ein- oder ausgeschaltet.
• TH............................ Abkürzung für Threshold (Schwelle). Die Schwelle legt den Eingangspegel fest, ab dem die
Kompression angewendet wird.
• RAT.......................... Abkürzung für Ratio (Verhältnis). Legt das Komprimierungsverhältnis fest.
• OUT......................... Abkürzung für Output (Ausgang). Paßt den Ausgangspegel der Lautsprecher an.
● Vocal Harmony
Mit den folgenden Parametern wird festgelegt, wie die Harmonie gesteuert wird.
• VOCODER Track....... Der Vocal Harmony-Effekt wird durch die Noten gesteuert. Mit diesem Parameter können Sie
festlegen, welche Noten (auf der Tastatur und/oder Songdaten) die Harmonie steuern.
Drehradsymbol
Ist hier „MUTE“ eingestellt, wird die unten ausgewählte Spur beim Spielen auf der Tastatur oder
bei der Songwiedergabe stummgeschaltet (ausgeschaltet).
Tastatur
• OFF
• UPPER
• LOWER
Die Harmoniesteuerung über die Tastatur ist ausgeschaltet.
Die Harmonie wird durch rechts vom Trennpunkt gespielte Noten gesteuert.
Die Harmonie wird durch links vom Trennpunkt gespielte Noten gesteuert.
Song (von Diskette oder externem MIDI-Sequenzer)
• OFF
Die Harmoniesteuerung über Songdaten ist ausgeschaltet.
• TR1-TR16
Wenn ein Song von Diskette oder über einen externen MIDI-Sequenzer
wiedergegeben wird, wird die Harmonie durch die auf der zugewiesenen
Songspur aufgezeichneten Notendaten gesteuert.
70
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
224
Vocal Harmony
• Balance ................... Hiermit wird die Balance zwischen Hauptstimme und Vocal Harmony eingestellt. Wenn Sie den
Wert erhöhen, wird die Vocal Harmony verstärkt und die Hauptstimme abgeschwächt. Ist der
Maximalwert von 127 eingestellt, geben die Lautsprecher des PSR-9000 nur die Vokalharmonie
wieder; ist der Wert auf 0 eingestellt, hören Sie nur die Hauptstimme.
• Mode ....................... Alle Vocal Harmony-Typen gehören einem von drei Modi an, die auf unterschiedliche Weise
Harmonien erzeugen. Der Harmonieeffekt ist abhängig vom ausgewählten Vocal HarmonyModus und von der ausgewählten Spur, und dieser Parameter legt fest, wie die Harmonie auf
die Stimme angewendet wird. Nachfolgend sind die drei Modi beschrieben.
• VOCODER
• CHORDAL
• AUTO
Die Harmonienoten werden gesteuert durch die auf der Tastatur gespielten
Noten (VOICE R1, R2, R3 und L) und/oder durch Songdaten, die Vocal
Harmony-Spuren besitzen.
Während der Wiedergabe der Begleitung steuern die im Tastaturbereich der
Begleitautomatik gespielten Akkorde die Harmonie. Bei der Wiedergabe von
Songs wird die Harmonie durch Akkorde in den Songdaten gesteuert.
(Nicht verfügbar, wenn der Song keine Akkorddaten enthält.)
Je nach aktueller Spielweise werden die Harmonie-Noten entweder im VocoderModus oder im Chordal-Modus erzeugt.
• Chord....................... Die folgenden Parameter geben die Songdaten an, die zur Akkorderkennung verwendet
werden.
• OFF
• XF
• TR1-TR16
Es werden keine Akkorde erkannt.
Akkorde im XF-Format werden erkannt.
Akkorde werden in den Notendaten der angegebenen Songspur erkannt.
● Mikrofon
Die folgenden Parameter steuern den Mikrofonklang.
• Mute ........................ Ist hier „OFF“ eingestellt, wird der Mikrofonklang ausgeschaltet.
• Volume..................... Reguliert die Lautstärke des Mikrofonklangs.
225
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
71
Sampling
Kurzanleitung
auf Seite 40
Mit dieser Funktion können Sie eigene Sounds über ein Mikrofon oder über eine LINE-Quelle aufzeichnen und sie
anschließend auf der Tastatur abspielen.
Während der Verwendung werden gesampelte Sounds im internen Wave-RAM-Speicher abgelegt. Das PSR-9000
besitzt standardmäßig einen 1-MB-Wave-Speicher, den Sie durch Installation von optional erhältlichen SIMM-Speichermodulen auf maximal 65 MB aufrüsten können. Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 160. Gesampelte
Wave-Daten können auf Diskette oder Festplatte gesichert werden. Das PSR-9000 kann auch Wave-Dateien im
WAV-Standardformat oder im AIFF-Format verarbeiten, die mit anderen Geräten erzeugt wurden.
Einrichten
Folgen Sie den Anweisungen unter „Vocal Harmony“ auf den Seiten 32 und 68.
Die auf Seite 68 unter „Vocal Harmony“ aufgeführten Hinweise sowie der Abschnitt „Vorsicht“
gelten auch für die Sampling-Funktion.
Richtlinien für das Sampling
■ Was ist Sampling?
Technisch ausgedrückt, ist Sampling das Erstellen einer digitalen Aufzeichnung eines Sounds.
Dieser Sound kann eine Stimme oder ein akustisches Instrument (über Mikrofon) oder ein aufgenommener Sound sein (von CD oder Kassette). Das daraus resultierende „Sample“ können
Sie anschließend auf der Tastatur in verschiedenen Tonhöhen abspielen.
Sampling
Speichermedien
WAV
AIFF
An das PSR-9000
angeschlossenes SCSI-Gerät
Import
Speichern
Kann durch Installation von
optionalen SIMM-Speichermodulen erweitert werden
(Seite 160).
Interner Speicher (RAM)
Wave-Daten
Wave-Bearbeitung
Waveform-Bearbeitung
Speichern Sie die benutzerdefinierte Stimme mit dem
Sample (den Wave-Daten)
über die Disk Save-Funktion
(Seite 129).
Siehe nächste Seite.
Als benutzerdefinierte
Stimme in Flash-ROM
speichern (Seite 80)
Spielen
• Das PSR-9000 zeichnet mit einer
Sampling-Rate von 44,1 kHz auf.
• Obwohl der Wave-Speicher des
PSR-9000 auf 65 MB aufgerüstet
werden kann (Seite 160), beträgt
die maximale Größe eines einzelnen Samples 32 MB.
■ Auto Trigger-Schwelle
Das PSR-9000 beginnt nicht sofort mit dem Sampling, wenn Sie auf die Display-Taste
[START] drücken (Schritt 11 auf Seite 41), sondern wartet nach dem Drücken der Taste auf ein
Signal mit ausreichend hohem Pegel (wird durch die Triggerschwelle festgelegt). Sobald ein
solches Signal registriert wird, wird das Sampling gestartet.
Die Triggerschwelle läßt sich in Schritt 10 auf Seite 40 einstellen.
Je höher die Triggerschwelle, desto lauter muß das Signal sein, bevor das Sampling beginnt.
72
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
226
Referenzteil
Sampling
Zum besseren Verständnis soll die Funktionsweise der Triggerschwelle anhand eines konkreten Beispiels erklärt werden – dem
Sampling des Satzes: „a one and a two“.
In diesem Satz werden „one“ und „two“ lauter gesprochen als
die anderen Wörter.
Da das erste „a“ unterhalb der eingestellten Triggerschwelle
liegt, beginnt das PSR-9000 erst beim Wort „one“ mit dem Sampling. Um das Sampling bereits mit dem ersten Wort zu starten,
muß die Triggerschwelle herabgesetzt werden.
Mit der neu eingestellten Triggerschwelle wird der gesamte Satz
gesampelt. Die Triggerschwelle sollte aber auch nicht zu niedrig
eingestellt werden, da ansonsten das Sampling durch ein zufälliges Nebengeräusch ausgelöst werden kann (beispielsweise
durch Atemgeräusche, Berühren des Mikrofons usw.).
Lautstärke
(Pegel)
Sampling-Startpunkt
Triggerschwelle
a
one
and
a
two
Zeit
Lautstärke
(Pegel)
Sampling-Startpunkt
Neue Triggerschwelle
a
one
and
a
two
Zeit
■ Wave und Waveform
Die Begriffe „Wave“ und „Waveform“ besitzen in der Sampling-Terminologie des PSR-9000
die folgenden unterschiedlichen Bedeutungen:
● Wave
Bei einer „Wave“ handelt es sich um die Audio-Rohdaten, die immer dann erzeugt werden, wenn Sie ein
neues Sample erstellen oder Wave-Dateien im WAV- oder AIFF-Format importieren. Der Wave-Bearbeitungsmodus des PSR-9000 verfügt über Funktionen zum Bearbeiten dieser Basisdaten: z. B., Resampling zum Ändern der Sampling-Frequenz, Trimming und Looping, Normalisieren für maximalen Pegel
und minimales Rauschen usw.
● Waveform
Alle Waves des PSR-9000 sind in einer „Waveform“ enthalten. Dabei handelt es sich im Prinzip um einen
Parametersatz, der den Tastaturbereich definiert, auf dem die enthaltenen Waves abgespielt werden.
Eine Waveform kann mehrere Waves enthalten, und Waves können Teil mehrerer Waveforms sein.
Waves in einer Waveform können verschiedenen Tastaturbereichen zuwiesen werden, aber sie können
nicht übereinander geschichtet werden (d. h., es können nicht mehrere Waves gleichzeitig durch
Anschlagen einer einzelnen Taste reproduziert werden). Im WAVEFORM EDIT-Modus des PSR-9000
können Sie Waves einer Waveform hinzufügen oder daraus löschen sowie die Waves verschiedenen
Tastaturbereichen zuordnen.
Sampling
Sound
WAV
AIFF
WAVEFORM
WAVE EDIT
WAVE1
WAVE
WAVE
WAVE2
WAVE3
WAVE
227
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
73
Sampling
Allgemeine Vorgehensweise
1
Drücken Sie die Taste
[SOUND CREATOR].
2
3
Wählen Sie „SAMPLING“ aus.
Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
DIGITAL STUDIO
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
DIGITAL RECORDING
SONG
STYLE
MULTI PAD
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
PART
4
Folgen Sie den Anweisungen im Display.
Einzelheiten hierzu finden Sie in der „Kurzanleitung“ auf Seite 40.
Die Verfahren für die einzelnen Funktionen in Schritt 4 werden in den nachfolgenden Erklärungen dargestellt.
Aufzeichnen von Samples
Kurzanleitung
auf Seite 40
Informationen zum Aufzeichnen eines Samples finden Sie auf Seite 40.
In Schritt 9 auf Seite 40 wird das folgende Display angezeigt.
Die Einstellung für START/END
KEY können Sie auch vornehmen,
indem Sie die entsprechende Display-Taste gedrückt halten und
gleichzeitig auf die gewünschte
Tastaturtaste drücken.
Stellen Sie diesen Parameter auf ON,
wenn das Sample über den gesamten Tastenbereich des PSR-9000 in
der gleichen Tonhöhe reproduziert
werden soll.
Stellen Sie den Tastenbereich
ein, dem das neue Sample
zugewiesen werden soll.
Ist Parameter FIXED PITCH auf OFF eingestellt, wird das neu aufgezeichnete Sample der Taste
C3 zugewiesen. Beachten Sie, daß Tonhöhe und Geschwindigkeit des Samples tastenabhängig
sind: Wenn Sie eine Taste anschlagen, die unter dem Original liegt, werden Tonhöhe und
Geschwindigkeit reduziert. Schlagen Sie eine Taste an, die über dem Original liegt, werden Tonhöhe und Geschwindigkeit erhöht.
C3
Tonhöhe/Tempo
des Samples sinkt.
START KEY
74
Tonhöhe/Tempo
des Samples steigt.
Original-Taste
END KEY
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
228
Sampling
■ Angewendete Effekte
Sie können bis zu drei DSP-Effekte einstellen, die beim Sampeln auf den Quellsound angewendet werden. Die DSP-Blöcke sind als Serie miteinander verbunden (siehe unten). In Schritt 10
auf Seite 40 wird das folgende Display angezeigt.
Drücken Sie hier, um zwischen der aktuell ausgewählten Wave und der aktuell ausgewählten Stimme zu
wechseln.
Wählen Sie den
gewünschten DSPBlock aus.
Drücken Sie hier, um das SpeicherDisplay aufzurufen.
Wählen Sie den
gewünschten Typ des
ausgewählten DSPBlocks aus.
Stellen Sie das Verhältnis vom unbearbeitetem (dry) und mit Effekt bearbeitetem (wet)
Sound ein.
Wählen Sie den Parameter aus, und stellen Sie
den entsprechenden Wert ein.
Beachten Sie, daß je nach ausgewähltem DSPTyp andere Parameter angezeigt werden.
Wave-Dateien von Diskette importieren
Um auf dem PSR-8000 gespeicherte Waveform-Dateien oder Dateien in den Standardformaten
WAV oder AIFF von Diskette zu importieren, legen Sie die Diskette in das Diskettenlaufwerk
ein, und drücken Sie auf die Display-Taste [FILE IMPORT] (siehe Schritt 3 unter „Allgemeine Vorgehensweise“ auf Seite 74).
Wählen Sie diese Option, und
drücken Sie die Taste [NEXT],
um das Display zum Importieren der Dateiformate WAV und
AIFF aufzurufen.
Wählen Sie diese Option, und
drücken Sie die Taste [NEXT],
um das Display zum Importieren von auf dem PSR-8000
gesampelten Daten aufzurufen.
Löschen von Wave-Daten
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 4 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 74.
Drücken Sie hier, um zwischen
der aktuell ausgewählten Wave
und der aktuell ausgewählten
Stimme zu wechseln.
Drücken Sie hier, um den
Löschvorgang auszuführen.
229
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
75
Sampling
Bearbeiten von Wave-Daten
Die nachfolgende Abbildung bezieht sich auf Schritt 4 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 74.
1
Wählen Sie eine benutzerdefinierte Stimme aus,
die die zu bearbeitende(n) Wave(s) enthält.
3
Wählen Sie die gewünschte Waveform/Wave aus,
und bearbeiten Sie die gewünschten Parameter.
Diese Funktion exportiert die aktuelle Wave als WAV-Datei, die auf
anderen WAV-kompatiblen Instrumenten und Computern geladen
und verarbeitet werden kann.
PAGE CONTROL
BACK
2
NEXT
4
Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
Speichern Sie die Einstellungen als benutzerdefinierte
Stimme in das Flash-ROM.
■ Wave-Bearbeitung
● Resampling
Das PSR-9000 zeichnet Waves ursprünglich mit 44,1 kHz auf. Auch WAV- und AIFF-Dateien werden als
44,1 kHz-Waves importiert. Mit der Resampling-Funktion können Sie die Sampling-Frequenz von Waves
reduzieren und so den von ihnen in Anspruch genommenen Speicherplatz verringern. Beachten Sie
jedoch, daß sich durch das Reduzieren der Sampling-Frequenz auch die Soundqualität verschlechtert.
Drücken Sie hier, um
sich vor dem tatsächlichen Resampling das
Resultat des Vorgangs
anzuhören.
• Durch das Resampling können die
Loop-Punkte (siehe unten unter
„Loop Point“) verschoben werden,
was unerwünschte Störgeräusche
verursachen kann. Korrigieren Sie in
diesem Fall die Loop-Punkte mit der
Loop Point-Funktion.
Drücken Sie hier, um
die ausgewählte Wave
zu resampeln.
Wählen Sie die gewünschte Resampling-Frequenz aus. Es sind nur Resampling-Frequenzen verfügbar, die niedriger als die ursprüngliche Sampling-Frequenz sind.
76
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
230
Sampling
● Loop Point (Loop-Punkt)
In diesem Display wird die Art der Wiedergabe der gesampelten Wave festgelegt.
Gesampelte Waves können auf die drei folgenden Arten wiedergegeben werden:
WAVE
START
ENDE
START
ENDE
Beispiel
WAVE
A
B
C
D
E
WAVE
Startpunkt
START
LOOP
START
LOOP
ENDE
LoopStartpunkt
Loop-Endpunkt
B, C, D, C, D, C, D ....
Drücken Sie hier, um die Bearbeitung
der ausgewählten Wave auszuführen.
Die LEVEL-Anzeigen rechts von jeder Adresse zeigen
den Signalpegel der jeweiligen Adresse an – je länger
der Balken, desto höher der Signalpegel. Damit lassen
sich beim Ausschneiden von Phrasen (Trimming) und
Erstellen von Loops leichter Punkte mit einem NullPegel lokalisieren.
Siehe oben.
Drücken Sie hier, um alle Daten
vor dem angegebenen Startpunkt und hinter dem End- oder
Loop-Endpunkt des Samples
automatisch zu löschen.
Siehe nachfolgende Abbildung.
Ist ONE SHOT oder REVERSE ausgewählt, geben
Sie die Start- oder Endadresse der Wave an.
Ist LOOP ausgewählt, geben Sie Start-, Loop-Startoder Loop-Endadresse der Wave an.
Ist hier ON eingestellt, werden im Display unter LOOP
ADDRESS automatisch nur Punkte in der Wave ausgewählt,
deren Pegel gleich oder nahe 0 ist.
Sample
Sample
Extract
A
Startpunkt
B
C
Loop-Startpunkt
D
E
Loop-Endpunkt
B
Startpunkt
C
D
Loop-Startpunkt
231
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Loop-Endpunkt
Referenzteil
77
Sampling
● Normalize (Normalisieren)
Diese Funktion erhöht den Grundpegel der ausgewählten Wave, um sicherzustellen, daß die digitalen
Werte im vollen Umfang verwendet werden. Drücken Sie auf die Display-Taste EXECUTE, um die ausgewählte Wave zu normalisieren. Falls die ausgewählte Wave die digitalen Werte bereits im vollen Umfang
verwendet, bleibt sie unverändert.
● Volume/Tune
Ist hier OFF eingestellt, entspricht die Tonhöhe
der Wave-Wiedergabe der Tonhöhe der jeweiligen Taste auf der Tastatur. Lautet die Einstellung
ON, wird auf allen Tasten die Tonhöhe der Taste
C3 wiedergegeben.
Stellen Sie die Lautstärke der ausgewählten Wave ein.
Hiermit können Sie die Tonhöhe der ausgewählte
Wave einstellen: Mit COARSE können Sie einen
Bereich von –63 … +63 Halbtönen einstellen, und
mit FINE können Sie einen Bereich von –50 … +50
Cent-Schritten einstellen.
Drücken Sie hier, um die Änderung des
Wave-Tempos auszuführen und zum Parameter-Display zurückzukehren.
Drücken Sie hier, um den Vorgang abzubrechen und
zum Parameter-Display zurückzukehren.
Geben Sie das Tempo an, in dem
die Wave abgespielt werden soll.
Geben Sie die Anzahl der Takte an, über die
die Wave abgespielt werden soll.
Geben Sie die Anzahl der
Taktschläge pro Takt an.
• Ist ein LOOP ausgewählt, wird die
ganze Wave im Tempo angepaßt,
aber an die angegebene Taktzahl
wird nur der Loop-Abschnitt zwischen Loop-Startpunkt und -Endpunkt angepaßt.
In diesem Display können Sie die Wave „tunen“, um sie an ein bestimmtes Wiedergabetempo anzupassen. Mit anderen Worten: die Wave wird gedehnt oder komprimiert, so daß sie in der angegebenen Taktart und Geschwindigkeit über die angegebene Anzahl von Takten abgespielt wird. Diese Funktion ist vor
allem dann von Nutzen, wenn das Sample kein einfacher Sound, sondern eine längere Phrase ist. Die
Wave wird jedoch nur dann im angegebenen Tempo wiedergegeben, wenn Sie in der ursprünglichen
Tonhöhe abgespielt wird (in der Regel die der Taste C3 zugewiesene Tonhöhe).
Damit der Loops sauber abläuft, sollten Sie vor Verwendung dieser Funktion Start- und Endpunkt des
Loops einstellen.
78
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
232
Sampling
■ Waveform-Bearbeitung
● Add Wave (Wave hinzufügen)
Mit dieser Funktion können Sie der aktuell ausgewählten Waveform eine Wave einer anderen Waveform
hinzufügen. Enthält eine Waveform zwei oder mehr Waves, müssen die einzelnen Waves verschiedenen
Tastaturbereichen zugeordnet werden (Waves lassen sich nicht übereinander „schichten“).
• Eine Wave kann nicht gleichzeitig
mehreren Tastaturbereichen zugeordnet werden.
Die Startnote (rechte Displayseite) kann auch festgelegt werden, indem Sie diese Taste
gedrückt halten und gleichzeitig
auf die gewünschte Tastaturtaste drücken.
Drücken Sie hier, um die ausgewählte Wave hinzuzufügen.
Wählen Sie die Quell-Wave aus, die hinzugefügt werden soll.
Geben Sie die Note an, ab der die hinzugefügte Wave auf der Tastatur reproduziert wird. Wenn Sie z. B. C3 als
Startnote angeben, wird die ursprüngliche Wave bis zur Taste B2 und die hinzugefügte Wave von der Taste C3 an
aufwärts abgespielt.
● Wave Start Note/Volume/Delete Wave (Wave-Startnote/Lautstärke/Wave löschen)
Die Startnote kann auch geändert
werden, indem Sie diese Taste
gedrückt halten und gleichzeitig
auf die gewünschte Tastaturtaste
drücken.
Wählen Sie die zu bearbeitende
Wave aus.
Löscht die ausgewählte Wave aus der Waveform. Wenn eine Wave gelöscht wird, wird
der Bereich der nächsttieferen Wave erweitert, so daß diese den ursprünglichen
Bereich der gelöschten Wave abdeckt. Ist die
gelöschte Wave die tiefste in der Waveform
(d. h., die STARTNOTE ist C-2), wird der
Bereich der nächsthöheren Wave nach unten
erweitert, um den Bereich der gelöschten
Wave abzudecken.
Die letzte Wave einer Waveform kann nicht
gelöscht werden.
Stellt die Lautstärke der Wave im Verhältnis zu den anderen Waves der
Waveform ein.
Verschieben Sie die Startnote der ausgewählten Wave
(siehe oben unter „Add Wave“).
Die Startnote der niedrigsten Wave in der Waveform (d.
h. der Wave mit der Startnote C-2) kann nicht geändert
werden. Wenn die Startnote einer Wave geändert wird,
wird der Bereich der nächsttieferen Wave in der Waveform entsprechend erweitert oder verkürzt.
233
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
79
Erzeugen von benutzerdefinierten
Stimmen
Kurzanleitung
auf Seite 40
Das PSR-9000 verfügt über eine Funktion zum Erzeugen von eigenen benutzerdefinierten Stimmen. Wenn Sie eine
Stimme erzeugt haben, können Sie sie auf einem der Speicherplätze für benutzerdefinierte Stimmen ablegen, um
sie zu einem späteren Zeitpunkt abrufen zu können.
Allgemeine Vorgehensweise
1
Drücken Sie die Taste
[SOUND CREATOR].
2
• Die folgenden Stimmen können
nicht mit dieser Funktion bearbeitet
werden:
Organ Flutes
Live! StdKit
Live! FunkKt
Arabic Kit
SFX Kit1
SFX Kit2
Wählen Sie CUSTOM VOICE aus.
DIGITAL STUDIO
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
• Drum- und Percussion-Stimmen
können nicht mit der Easy EditFunktion bearbeitet werden.
DIGITAL RECORDING
SONG
STYLE
MULTI PAD
• Beachten Sie, daß die vorgenommenen Parameteränderungen je
nach ursprünglichen Einstellungen
der Stimme den tatsächlichen
Klang u. U. nur wenig ändern.
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
PART
4
Drücken Sie diese Taste.
3
5
Wählen Sie eine voreingestellte Stimme aus.
In diesem Modus können Sie
neue Stimmen erzeugen,
indem Sie einige Parameter
von voreingestellten Stimmen
bearbeiten.
Drücken Sie nach der Auswahl
einer Stimme die [EXIT]-Taste,
um zu diesem Display zurückzukehren.
Bearbeiten Sie die Stimmparameter.
Drücken Sie auf [NEXT]/
[BACK], um das
gewünschte Menü auszuwählen.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
6
Folgen Sie den Anweisungen im Display, um die bearbeitete Stimme in das Flash-ROM zu speichern.
7
Drücken Sie die Taste [CUSTOM VOICE], um die bearbeitete Stimme auszuwählen, und spielen Sie mit ihr.
Die Verfahren für die einzelnen Funktionen in Schritt 5 werden in den nachfolgenden Erklärungen dargestellt.
80
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
234
Erzeugen von benutzerdefinierten Stimmen
Schnellbearbeitung (Easy Edit)
■ Parameter
FILTER
EG
VIBRATO
VOLUME
Legt den Klangcharakter der Stimme fest. Einzelheiten hierzu finden Sie
weiter unten.
Die EG-Parameter (Envelope Generator, Hüllkurvengenerator) beeinflussen
den Lautstärkeverlauf der Stimme.
Einzelheiten hierzu finden Sie weiter unten.
Stellt den Vibrato-Effekt ein. Einzelheiten hierzu finden Sie weiter unten.
Legt die Lautstärke der Stimme fest.
● FILTER (FREQ und RESONANCE)
Diese Einstellungen bestimmen den allgemeinen Klangcharakter, indem bestimmte Frequenzen verstärkt bzw. herausgefiltert werden. Neben dem Effekt, den Klang heller oder weicher zu machen, können
Filter zum Erzeugen einer elektronischen, synthesizerartigen Wirkung verwendet werden.
• FREQ. ................ Legt die Eckfrequenz bzw. den effektiven Frequenzbereich des Filters fest. (Siehe nachfolgendes Diagramm.)
Höhere Werte ergeben einen helleren Klang.
Lautstärke
Lautstärke
Eckfrequenz
Eckfrequenz
Frequenz (Tonhöhe)
Frequenz (Tonhöhe)
Diese Frequenzen werden vom Filter durchgelassen.
• RESONANCE..... Legt die Betonung fest, die der zuvor eingestellten Eckfrequenz gegeben wird. (Siehe nachfolgendes Diagramm.)
Höhere Werte ergeben einen deutlicher hörbaren Effekt.
Lautstärke
Resonanz
Frequenz (Tonhöhe)
● EG
Die EG-Parameter (Envelope Generator, Hüllkurvengenerator) bestimmen die Änderung des Klangpegels über die Zeit. Damit lassen sich die natürlichen Klangmerkmale akustischer Instrumente nachahmen, beispielsweise das schnelle Anschwellen und Verstummen von Schlaginstrumenten oder das langsame Ausklingen gehaltener Klaviertöne.
• ATTACK .............. Legt fest, wie schnell der Klang nach dem Drücken der Taste den
Pegel
Höchstwert erreicht. Je höher der Wert, desto unvermittelter das
DECAY
Anschwellen.
• DECAY ............... Legt fest, wie schnell der Klang den Haltepegel erreicht (liegt knapp unter
ATTACK
dem Höchstwert). Je höher der Wert, desto schneller das Ausklingen.
• RELEASE........... Legt fest, wie schnell der Klang ausklingt, nachdem die Taste losgelassen
KEY ON
wird. Je höher der Wert, desto kürzer ist die Nachklingzeit.
RELEASE
Zeit
KEY OFF
● VIBRATO
• DEPTH ............... Legt die Intensität des Vibrato-Effekts fest (siehe Diagramm). Höhere
Einstellungen ergeben ein ausgeprägteres Vibrato.
• SPEED ............... Legt die Geschwindigkeit des Vibrato-Effekts fest (siehe Diagramm).
• DELAY ................ Bestimmt die Zeitdauer, die zwischen dem Tastenanschlag und dem
Einsetzen des Vibrato-Effekts vergeht (siehe Diagramm). Höhere
Einstellungen erhöhen die Verzögerung bis zum Einsetzen des Vibratos.
SPEED
DEPTH
DELAY
Zeit
235
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
81
Erzeugen von benutzerdefinierten Stimmen
Vollbearbeitung (Full Edit)
■ Elementauswahl
Jede Stimme des PSR-9000 kann bis zu acht verschiedene „Elemente“ besitzen. Diese Elemente sind die Basis-Bausteine für
den Sound – jedes Element besitzt eine eigene Waveform, eigene Hüllkurven-Einstellungen und weitere Parameter.
Hiermit greifen Sie auf die Seite ELEMENT zu,
auf der Sie bei der Bearbeitung der Seiten
E1:WAVEFORM, E2:EG, E3:FILTER und E4:LFO
die zu bearbeitenden Elemente auswählen, die
Höchstzahl der von der Stimme zu verwendenden Elemente festlegen und einzelne Elemente
stummschalten können.
Durch Drücken dieser Tasten
können Sie das gewünschte
Element auswählen.
Legt die Elemente fest, die
nach der Rückkehr auf die
Edit-Seiten zu bearbeiten
sind.
Legt die maximale Anzahl
der von der Stimme zu verwendenden Elemente fest.
Diese Parameter stellen die jeweiligen Elemente einzeln an (ON) und aus (OFF). Die kreisförmigen Symbole neben den Elementenummern im oberen Teil
des Displays zeigen für jedes Element den ausgeschalteten Status an.
■ Parameter
● VOICE
Wählen Sie das gewünschte
Menü aus.
Legt Filtermenge, Amplitude und LFOModulationsarten (PMOD, FMOD, AMOD)
fest, die über das MODULATION-Rad und
das Aftertouch der Tastatur angewendet
werden.
Einzelheiten zu LFO finden Sie auf Seite 86.
Hiermit können Sie während
der Bearbeitung den Klang
von Originalstimme und bearbeiteter Stimme miteinander
vergleichen.
Stellt die Grundlautstärke der
aktuell bearbeiteten Stimme
ein.
Zur Auswahl der Tonhöhenkurve, die von der aktuell
bearbeiteten Stimme auf der Tastatur des PSR-9000
verwendet werden soll.
Die Display-Taste CURVE stellt vier Kurven
für die Sensibilität der Anschlagdynamik der
Tastatur zur Auswahl, und die Display-Tasten
SENS regulieren die Anschlagsensibilität.
82
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
236
Erzeugen von benutzerdefinierten Stimmen
● E1: WAVEFORM
Einzelheiten zu Waveforms finden Sie auf Seite 73.
Verwenden Sie die Display-Tasten CATEGORY,
VOICE und WAVEFORM zur Auswahl der Waveform für die benutzerdefinierte Stimme. (Dabei
handelt es sich um den „Rohklang“, auf dem die
Stimme basiert.) Mit der Sampling-Funktion
erstellte Waveforms (Seite 72) stehen in der
Kategorie „SAMPLING“ zur Auswahl.
NOTE LIMIT gibt den Notenbereich an, in dem die Stimme
erzeugt wird, und VELOCITY
LIMIT gibt den maximalen Tonstärkebereich für die Stimme an.
• Bei Auswahl eines Drum Kits wird der Parameter
WAVEFORM ersetzt durch den Parameter INSTRUMENT, und anstelle von Waveforms können einzelne Instrumente ausgewählt werden.
Mit diesen Parametern wird die
Tonhöhe der Stimme eingestellt: mit COARSE in Halbtonschritten und mit FINE in CentSchritten (ein Cent entspricht
1/100 Halbton).
Stellt die Position der Stimme im Stereofeld ein.
Stellt die Verzögerung ein, mit der ein Klang zu hören ist –
mit anderen Worten: die Zeit vom Tastenanschlag bis zum
Einsetzen der Hüllkurve. Je höher der Wert, desto länger die
Verzögerung.
Stellt die Waveform-Lautstärke ein.
• Beispiel für NOTE LIMIT
TIEF
HOCH
Es wird kein
Klang erzeugt.
Es wird kein
Klang erzeugt.
• Wenn die Stimme OCTAVE auf
einen anderen Wert als „0“ eingestellt wird, dann wird der von den
NOTE LIMIT-Parametern angegebene Bereich um die entsprechende Zahl verschoben, und u. U.
werden einige Noten nicht erzeugt.
Prüfen Sie in diesem Fall die Einstellung für R1 OCTAVE im Display
MIXING CONSOLE TUNE.
• NOTE LIMIT und VELOCITY LIMIT
sind für Drum Kits nicht verfügbar.
• Beispiel für VELOCITY LIMIT
127
Es wird kein Klang erzeugt.
HOCH
TIEF
Es wird kein Klang erzeugt.
0
237
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
83
Erzeugen von benutzerdefinierten Stimmen
● E2: EG
Abkürzung für Envelope Generator (Hüllkurvengenerator). Hierbei handelt es sich um einen
Block, der den Pegel des Tongenerators vom Anschlag einer Note bis zum vollständigen Ausklingen modifiziert. Die Amplitude-EG steuert den Lautstärkepegel, die Pitch-EG die Tonhöhe
und die Filter-EG die Filtereckfrequenz.
Zeigt die EG-Einstellungen in Diagrammform an.
Stellt die aktuell ausgewählten EGParameter auf die grundlegendsten
Einstellungen zurück.
Amplitude (Lautstärke), Tonhöhe oder Filtereckfrequenz
LEVEL
ATTACK
RATE
DECAY2 RATE
DECAY1 RATE
DECAY3 RATE
RELEASE RATE
SUSTAIN RATE
SUSTAIN
LEVEL
DECAY2
LEVEL
DECAY1 LEVEL
INITIAL
LEVEL
KEY OFF
RELEASE
LEVEL
KEY ON
TIME
* Höhere Rate-Werte erzeugen eine schnellere Variation.
• AMP. RATE und AMP. LEVEL (Einstellungen für Amplitude-EG)
Die AMP. RATE-Parameter sind zeitabhängig; sie geben an, wieviel Zeit vergeht, bis die Lautstärke das
nächste (in AMP. LEVEL eingestellte) Level erreicht hat.
Die AMP. LEVEL-Parameter sind lautstärkeabhängig; sie geben den Grad der Lautstärkeänderungen in
den (in AMP. RATE eingestellten) Zeitintervallen an.
AMP.RATE
ATTACK
DECAY1
DECAY2
DECAY3
RELEASE
SUSTAIN
AMP.LEVEL
INITIAL
DECAY1
DECAY2
Legt die Variationsrate vom Tastenanschlag bis zum maximalen Attack-Pegel fest.
Legen die jeweilige Variationsrate zwischen dem maximalen Attack-Pegel und den von den
AMP LEVEL-Parametern DECAY1 und DECAY2 festgelegten Pegeln sowie dem Endpegel
fest.
Legt die Variationsrate vom Pegel beim Loslassen der Taste bis zum Pegel 0 fest, wenn
SUSTAIN ausgeschaltet ist.
Legt die Variationsrate vom Pegel beim Loslassen der Taste bis zum Pegel 0 fest, wenn
SUSTAIN eingeschaltet ist.
Legt den Ausgangspegel der Hüllkurve fest.
Legen die Pegel nach Ablauf der Zeit DECAY 1 bzw. DECAY 2 fest.
• PITCH RATE und PITCH LEVEL (Einstellungen für Pitch-EG)
Die PITCH. RATE-Parameter sind zeitabhängig; sie geben an, wieviel Zeit vergeht, bis die Tonhöhe das
nächste (in PITCH. LEVEL eingestellte) Level erreicht hat.
Die PITCH. LEVEL-Parameter sind tonhöheabhängig; sie geben an, wie stark der Klang in den (in
PITCH. RATE eingestellten) Zeitintervallen von der normalen Tonhöhe abweicht.
PITCH RATE
DECAY1
DECAY2
DECAY3
RELEASE
PITCH LEVEL
INITIAL
DECAY1
DECAY2
DECAY3
RELEASE
84
Legen die jeweilige Variationsrate zwischen der Tonhöhe am Hüllkurvenanfang und den von
den PITCH LEVEL-Parametern DECAY1, DECAY2 und DECAY3 festgelegten Tonhöhen
sowie der Endtonhöhe fest.
Legt die Variationsrate von der Tonhöhe beim Loslassen der Taste bis zur durch den PITCH
LEVEL-Parameter RELEASE angegebenen Tonhöhe fest.
Legt die Ausgangstonhöhe der Hüllkurve fest.
Legen die jeweilige Höhe der Tonhöhenänderung nach Ablauf der Zeit DECAY1 bzw.
DECAY2 fest.
Legt die Endtonhöhe der Hüllkurve fest; die Tonhöhe bewegt sich auf diesen Wert zu (mit
der RELEASE-Rate), nachdem die Taste losgelassen wurde.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
238
Erzeugen von benutzerdefinierten Stimmen
• FILTER RATE und FILTER LEVEL (Einstellungen für Filter-EG)
Die FILTER RATE-Parameter sind zeitabhängig; sie geben an, wieviel Zeit vergeht, bis das Timbre das
nächste (in FILTER LEVEL eingestellte) Level erreicht hat.
Die FILTER LEVEL-Parameter sind filterabhängig; sie geben an, wie stark sich das Timbre des Klangs in
den (in FILTER RATE eingestellten) Zeitintervallen ändert. Die Standardeinstellung lautet „0“.
FILTER RATE
INITIAL
DECAY1
DECAY2
DECAY3
RELEASE
SUSTAIN
FILTER LEVEL
INITIAL
DECAY1
DECAY2
DECAY3
SUSTAIN
Legt die Dauer fest, die das Anfangsfilterlevel der Hüllkurve erhalten bleibt. Höhere Werte
entsprechen einer kürzeren Dauer.
Legen die jeweilige Variationsrate zwischen dem Anfangsfilterlevel der Hüllkurve und den
von den FILTER LEVEL-Parametern DECAY1, DECAY2 und DECAY3 festgelegten Levels
sowie dem End-Level fest.
Legt die Variationsrate vom Level beim Loslassen der Taste bis zum durch den FILTER
LEVEL-Parameter RELEASE angegebenen Level fest, wenn SUSTAIN ausgeschaltet ist.
Legt die Variationsrate vom Level beim Loslassen der Taste bis zum durch den FILTER
LEVEL-Parameter SUSTAIN angegebenen Level fest, wenn SUSTAIN eingeschaltet ist.
Legt das Ausgangs-Timbre der Hüllkurve fest.
Legen den jeweiligen Grad der Timbre-Änderung nach Ablauf der Zeit DECAY1, DECAY2
bzw. DECAY3 fest.
Ist SUSTAIN eingeschaltet, legt dieser Wert das End-Timbre der Hüllkurve fest; die Filtereinstellung bewegt sich auf diesen Wert zu (mit der RELEASE-Rate), nachdem die Taste losgelassen wurde.
● E3: FILTER
Das PSR-9000 verfügt über zwei unabhängige Filter. (Grundlegende Informationen zu Filtern
finden Sie auf Seite 81.)
Legt die Höhe der Resonanzspitze fest, die auf FILTER 1 angewendet
wird.
Der TYPE-Parameter gibt die Anschlagsensibilitätskurve an, die auf die
dynamischen Filter anzuwenden ist, und der SENS-Parameter legt die
Sensibilität der Filter für die Anschlagsteuerung fest. Höhere Werte
erzeugen eine höhere Sensibilität.
Stellt die aktuell ausgewählten EG-Parameter auf die
grundlegendsten Einstellungen zurück.
Legt die Eckfrequenz von Filter2 fest.
Wählt die Art von Filter2 aus.
Legt die Eckfrequenz von Filter1 fest.
Wählt die Art von Filter1 aus.
Filterarten
LPF (Low Pass Filter, Tiefpaßfilter)
Pegel
HPF (High Pass Filter, Hochpaßfilter)
Pegel
Diese Frequenzen werden
vom Filter durchgelassen.
Gefilterter
Bereich
Durchgelassener Bereich
Frequenz
Frequenz
Eckfrequenz
Eckfrequenz
BPF (Band Pass Filter, Bandpaßfilter)
Pegel
Gefilterter Bereich
Durchgelassener
Bereich
Gefilterter Bereich
BEF (Band Elimination Filter, Bandsperrfilter)
Pegel
Durchgelassener
Bereich
Gefilterter
Bereich
Frequenz
Frequenz
Mittlere Frequenz
Durchgelassener
Bereich
Mittlere Frequenz
239
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
85
Erzeugen von benutzerdefinierten Stimmen
● E4: LFO
Abkürzung für Low Frequency Oscillator (Niederfrequenzoszillator). Dabei handelt es sich um
einen Block, der ein Niederfrequenzsignal erzeugt. Der LFO kann zur Modulation von Tonhöhe,
Filtereckfrequenz oder Amplitude verwendet werden und erzeugt ein breites Spektrum an
Modulationseffekten.
Der Vibrato-Effekt basiert auf der LFO-Modulation,
mit einer variablen Verzögerung der Dauer von
Tastenanschlag bis zum Einsetzen des VibratoEffekts.
Siehe untenstehende Abbildung.
Wählt die LFO-Welle aus. Abhängig von der ausgewählten Wellenform
können verschiedene Arten von Soundmodulationen erzeugt werden.
Siehe untenstehende Abbildung.
Legt die Geschwindigkeit der LFO-Variation fest.
Abkürzung für „Amplituden-Modulation“. Legt fest, wie groß die
Auswirkung des LFO auf den Ausgangspegel ist. Höhere Werte
vergrößern den Umfang der Lautstärkeänderung.
Abkürzung für „Filter-Modulation“. Legt fest, wie groß die Auswirkung des
LFO auf die Filtereckfrequenz ist. Höhere Werte vergrößern den Umfang
der Eckfrequenzänderung.
Abkürzung für „Pitch-Modulation“. Legt fest, wie groß die Auswirkung des LFO auf die Tonhöhe ist. Höhere Werte vergrößern den Umfang der Tonhöhenänderung.
• TYPE (LFO-Wellenart)
Dreieck (Triangle)
Säge (Saw)
• DELAY TIME
Kurze Verzögerung
Lange Verzögerung
Taste
gedrückt
Taste
gedrückt
• DELAY RATE
Rate
Zeit
Taste
gedrückt
Verzögerung
86
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
240
Erzeugen von benutzerdefinierten Stimmen
● VOICE SET
Einzelheiten zur Voice Set-Funktion finden Sie auf Seite 139.
Sie können die Voice Set-Daten für die benutzerdefinierte Stimme angeben.
241
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
87
Song Creator
Kurzanleitung
auf Seite 40
Mit den leistungsstarken und benutzerfreundlichen Songerzeugungs-Funktionen können Sie Ihre Keyboard-Performance als benutzerdefinierten Song auf Diskette speichern und eigene vollständig orchestrierte Kompositionen
erstellen.
Für jeden benutzerdefinierten Song können Sie bis zu 16 unabhängige Spuren aufzeichnen. Darin sind nicht nur
die Stimmen des Tastaturspiels (R1, R2, R3, L) enthalten, sondern auch die Parts der Begleitautomatik und der
Vocal Harmony-Effekt.
Richtlinien zum Erzeugen von Songs
● Songspuren
Die Spuren, die in Songs aufgezeichnet werden können, sind folgendermaßen organisiert:
Spur
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Standard-Part
Right1
Right1
Right1
Right1
Right1
Right1
Right1
Right1
Begleit-Style RHYTHM1 (Sub)
Begleit-Style RHYTHM2 (Haupt)
Begleit-Style BASS
Begleit-Style CHORD1
Begleit-Style CHORD2
Begleit-Style PAD
Begleit-Style PHRASE1
Begleit-Style PHRASE2
Einstellbare Parts
STIMME R1, R2, R3, L, Spur für Begleit-Style, Multi Pad 1-4, Vocal Harmony, MIDI
● Mehrspur-Aufzeichnung/Schnellaufzeichnung
• Mehrspur-Aufzeichnung (Multi Track Recording)
Bei der Mehrspur-Aufzeichnung legen Sie selbst vor der Aufzeichnung die Spurzuweisungen fest (siehe
vorstehende Tabelle). Es können mehrere Spuren gleichzeitig aufgezeichnet werden. Neben der Möglichkeit, auf Leerspuren aufzuzeichnen, können Sie auch Spuren, die bereits Daten enthalten, erneut aufzeichnen.
• Schnellaufzeichnung (Quick Recording)
Bei der Schnellaufzeichnung können Sie sofort aufzeichnen, ohne sich Gedanken über Spurzuweisungen
machen zu müssen. Die Spurzuweisungen erfolgen bei der Schnellaufzeichnung automatisch entsprechend den unten aufgeführten einfachen Regeln.
Sind die manuellen Spuren auf REC eingestellt, werden Ihr Tastaturspiel (Stimme R1, R2, R3, L) und die
Multi Pads-Wiedergabe auf den Spuren 1-8 aufgezeichnet (siehe nachfolgende Tabelle).
Sind die Begleit-Spuren auf REC eingestellt, werden die Begleitautomatik-Parts auf den Spuren 9-16 aufgezeichnet (siehe nachfolgende Tabelle).
Spur
1
2
3
4
5
6
7
8
Part
Right1
Right2
Right3
Left
Multi Pad 1
Multi Pad 2
Multi Pad 3
Multi Pad 4
Spur
9
10
11
12
13
14
15
16
Part
Begleit-Style RHYTHM1
Begleit-Style RHYTHM2
Begleit-Style BASS
Begleit-Style CHORD1
Begleit-Style CHORD2
Begleit-Style PAD
Begleit-Style PHRASE1
Begleit-Style PHRASE2
● Echtzeitaufnahme/Einzelschrittaufzeichnung
• Echtzeitaufnahme
Bei dieser Methode werden Performance-Daten in Echtzeit aufgenommen, wobei alle in der Zielspur bereits
vorhandenen Daten überschrieben werden. Die neuen Daten überschreiben die früheren Daten.
Grundlegende Informationen zum Aufzeichnen eines neuen Songs finden Sie in der „Kurzanleitung“ auf
den Seiten 36 und 38.
• Einzelschrittaufzeichnung
Bei dieser Methode können Sie Ihre Performance zusammensetzen, indem Sie sie Ereignis für Ereignis
„aufschreiben“. Hierbei handelt es sich nicht um eine Echtzeit-, sondern um eine schrittweise Aufnahmemethode – vergleichbar mit dem Aufschreiben von Musiknotation auf Papier.
Der Song Creator verfügt über zwei verschiedene Arten der schrittweise Aufzeichnung: Einzelakkordaufzeichnung (verfügbar über Schnellaufzeichnung) und Einzelschrittaufzeichnung (verfügbar über MehrspurAufzeichnung).
88
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
242
Song Creator
Allgemeine Vorgehensweise
1
Drücken Sie die Taste [DIGITAL RECORDING].
DIGITAL STUDIO
2
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
Wählen Sie „SONG
CREATOR“ aus.
DIGITAL RECORDING
SONG
STYLE
MULTI PAD
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
PART
3
Wählen Sie das
gewünschte Menü aus.
4
Wählen Sie die Aufnahmemethode aus.
• Ist eine Festplatte installiert oder ein
optionales SCSI-Gerät angeschlossen, können Sie die aufgezeichneten Songdaten in Schritt 7 auch auf
diesen Geräten speichern.
Bei Auswahl von „MULTI
TRACK RECORD“.
5
Bei Auswahl von „QUICK
RECORD“.
● Schnellaufzeichnung
Nehmen Sie die Einstellungen für die Aufzeichnung vor. – Siehe Seite 90
Dieses Display wird nur angezeigt, wenn in
Schritt 3 „CURRENT SONG“ ausgewählt wird.
● Mehrspur-Aufzeichnung
Wählen Sie durch Drükken der Tasten [NEXT]/
[BACK] das gewünschte
Menü aus.
Drücken Sie hier, um
das Display für die
Einzelschrittaufzeichnung aufzurufen.
Wählen Sie den Part für
die jeweilige Spur aus.
PAGE CONTROL
BACK
Setzen Sie die
gewünschten Spuren
auf „REC“.
6
7
NEXT
Hiermit rufen Sie das Display für die
Einzelakkordaufzeichnung auf.
Zeichnen Sie Ihre Performance auf, oder bearbeiten Sie den
ausgewählten Song.
Speichern Sie den Song auf Diskette.
243
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
89
Song Creator
Spureinstellung für Aufzeichnung (Mehrspur-Aufzeichnung)
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 auf Seite 89.
Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
Siehe unter „Part-Auswahl/Aufnahme-Auswahl“ auf Seite 91.
Keine Daten
Stummgeschaltete Spur
Wiedergabespur
Wählen Sie den Part für
die jeweilige Spur aus.
Aufnahmespur
Siehe unter „Löschen“ auf Seite 91.
Setzen Sie die gewünschte Spur auf „REC“.
Wählen Sie „REC MODE“ aus (wird angezeigt, wenn in
Schritt 3 „CURRENT SONG“ ausgewählt wurde).
Drücken Sie hier, um zum
Haupt-Display TRACK zurückzukehren.
Stellen Sie den entsprechenden Parameter ein.
Einzelheiten hierzu finden Sie
weiter unten.
Verfügbar, wenn „PUNCH IN TRIGGER“
auf „AUTO SET“ gestellt ist.
■ Aufnahme-Modus (REC MODE)
• Replace .............. Gehen Sie wie beim im vorherigen Abschnitt beschriebenen normalen Aufnahmeverfahren vor. Der einzige Unterschied besteht darin, daß die Aufzeichnung erst im unter MEASURE SET angegebenen Takt beginnt. Sämtliche Daten
zwischen diesem Punkt und dem Songende werden durch das neu aufgezeichnete Material ersetzt.
• Punch In ............. Mit dieser Funktion können Sie gezielt einen bestimmten Abschnitt einer
Songspur (die Takte zwischen den angegebenen Punch-In- und Punch-OutPunkten) neu aufzeichnen.
• Der Aufnahme-Modus PUNCH IN
besitzt einen weiteren sehr praktischen Vorteil – er zeichnet automatisch alle Bedienfeld-Einstellungen
auf, wodurch Sie unmittelbar vor
dem Punch-In-Punkt gleichzeitig
und automatisch verschiedene Einstellungen (wie Stimme, Lautstärke,
Stereoposition usw.) ändern können!
Im der folgenden 8 Takte langen Beispielsequenz werden die Takte 3 bis 5 neu aufgezeichnet.
Start der Aufnahme
(Punch-In)
1
2
3
1
2
3
Früher
gespielte Daten
Ende der Aufnahme
(Punch-Out)
4
5
6
7
8
4
5
6
7
8
Neu gespielte Daten
Früher
gespielte Daten
■ Measure Set (Takteinstellung)
• Für den Aufnahme-Modus „REPLACE“ gibt dieser Parameter den Starttakt der
Aufzeichnung an.
• Für den Aufnahme-Modus „PUNCH IN“ gibt dieser Parameter den ersten Takt der
Wiedergabe an. Es empfiehlt sich, vor dem tatsächlichen Punch-In-Punkt einige Takte zum
Einspielen vorzugeben.
90
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
244
Song Creator
■ Punch In Trigger (Punch-In-Auslöser)
• First Key On.......... In der Einstellung FIRST KEY ON beginnt die Aufzeichnung mit der ersten auf
der Tastatur angeschlagenen Taste.
• Footswitch 1/2 ...... In den Einstellungen FOOT SW 1 oder FOOT SW 2 beginnt die Aufzeichnung,
wenn ein Fußschalter betätigt wird, der an die entsprechende FOOT SWITCHBuchse auf der Rückseite angeschlossen ist.
• Auto Set................ In der Einstellung AUTO SET werden Punch-In- und Punch-Out-Takt durch die
Tasten IN und OUT festgelegt (d. h, die Aufzeichnung beginnt automatisch im
IN-Takt und endet im OUT-Takt).
■ Part-Auswahl/Aufnahme-Auswahl
Die Standard-Parts für die einzelnen Spuren sind oberhalb der REC-Einstellung angezeigt. Sie
können die Parts je nach Bedarf ändern, indem Sie die Display-Taste [PART SEL.] drücken
(die Part-Namen der Spuren werden markiert) und die gewünschten Parts mit Hilfe der entsprechenden Tasten auswählen. Drücken Sie nach der Änderung der Parts erneut auf die DisplayTaste [REC SEL.] (die Display-Taste PART SEL. wurde durch die Display-Taste [REC
SEL.] ersetzt), um wieder zum Haupt-Display zurückzukehren.
■ Löschen (DEL)
Wenn Sie auf die Display-Taste [DEL.] drücken, wird für Spuren, die Daten enthalten, ein
Lösch-Display angezeigt. Wählen Sie über die entsprechenden Display-Tasten DELETE aus,
während Sie die Taste [DEL.] gedrückt halten, um alle Daten in den entsprechenden Spuren zu
löschen. Der Löschvorgang wird ausgeführt, wenn Sie die Display-Taste [DEL.] loslassen.
■ Speichern und Löschen von Songs
• Save ................... Hiermit speichern Sie den bearbeiteten Song auf Diskette.
• Delete ................. Hiermit löschen Sie die angegebene Songdatei von der Diskette.
Spureinstellung für Aufzeichnung (Schnellaufzeichnung)
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 auf Seite 89.
Keine
Daten
Wiedergabespur
Stummgeschaltete Spur
Aufnahmespur
Setzen Sie die gewünschte Spur auf REC.
Ändern Sie den Takt, in dem die Aufzeichnung beginnen soll.
■ Löschen (DEL)
Wenn Sie auf die Display-Taste [DEL.] drücken, wird für Spuren, die Daten enthalten, ein
Lösch-Display angezeigt. Wählen Sie über die entsprechenden Display-Tasten „DELETE“ aus,
während Sie die Taste [DEL.] gedrückt halten, um alle Daten in den entsprechenden Spuren zu
löschen. Der Löschvorgang wird ausgeführt, wenn Sie die Display-Taste [DEL.] loslassen.
245
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
91
Song Creator
Funktionen zur Songbearbeitung (Mehrspur-Aufzeichnung)
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 6 auf Seite 89.
■ Quantize
Mit der Quantize-Funktion können Sie das Timing einer zuvor aufgenommenen Spur exakt dem Taktschlag anpassen.
Die folgende musikalische Phrase besteht beispielsweise aus Viertel- und Achtelnoten.
Auch wenn Sie der Meinung sind, daß Sie die Phrase korrekt wiedergegeben haben, trifft Ihr tatsächliches
Spiel möglicherweise den Taktschlag nicht exakt. Mit der Quantize-Funktion können Sie alle Noten in
einer Spur ausrichten, so daß das Timing absolut perfekt mit den angegebenen Notenwerten übereinstimmt.
Drücken Sie hier, um die Quantize-Funktion auszuführen.
Legt die prozentuale „Stärke“ der QuantizeFunktion fest. Wird ein Wert kleiner als „100%“
ausgewählt, werden die Noten nur um den
angegebenen Betrag auf die entsprechenden
Taktschläge zu bewegt.
Wählen Sie die zu bearbeitende Spur aus.
Wählen Sie die Quantize-Größe aus (Auflösung).
Einzelheiten hierzu finden Sie weiter unten.
● Informationen zur Quantize-Größe
Stellen Sie die Quantize-Größe auf den kleinsten Notenwert in der zu bearbeitenden Spur ein. Wenn die Daten beispielsweise sowohl Viertel- als auch Achtelnoten enthalten, geben Sie 1/8 als Quantize-Wert an. Würde die Quantize-Funktion in diesem Fall mit dem Wert 1/4 ausgeführt, würden die Achtelnoten über die Viertelnoten geschoben.
Ein Takt mit Achtelnoten vor Ausführung der Quantize-Funktion
Nach Ausführung der Quantize-Funktion
• Die drei mit einem Sternchen (*)
markierten Quantize-Einstellungen
sind besonders praktisch, da sie es
Ihnen gestatten, zwei verschiedene
Notenwerte gleichzeitig anzugeben, ohne den einen von beiden an
den anderen anpassen zu müssen.
Wenn eine Spur z. B. sowohl
normale Achtelnoten ( ) als
auch Achtelnoten-Triolen (
)
enthält und Sie die Quantize-Funktion auf der Basis von Achtelnoten
( ) ausführen, werden alle Noten in
der Spur zu normalen Achtelnoten,
wodurch der Trioleneffekt vollständig aus dem Rhythmus eliminiert
wird! Wenn Sie jedoch die Einstellung für Achtelnoten und Achtelnoten-Triolen (
) verwenden, richtet
die Quantize-Funktion beide Notenwerte korrekt aus.
3
Folgende Quantize-Größen stehen zur Verfügung:
Viertelnote
Sechzehntelnote +
Achtelnoten-Triole
*
Achtelnote +
Achtelnoten-Triole
92
Sechzehntelnote
Achtelnote
*
ViertelnotenTriole
Sechzehntelnote +
SechzehntelnotenTriole
AchtelnotenTriole
1/32-Note
Sechzehntel-notenTriole
*
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
246
Song Creator
■ Spurmischen (Track Mix)
Mit dieser Funktion können Sie die Daten zweier Spuren mischen und das Ergebnis auf eine
andere Spur übertragen oder die Daten einer Spur auf eine andere Spur kopieren.
• Alle Daten über die gemischten
Notendaten hinaus werden der
Spur SOURCE1 entnommen.
Drücken Sie hier, um den Mischvorgang auszuführen.
Nach der Ausführung wird diese
Taste in eine UNDO-Taste verwandelt, mit der Sie den Kopier-/Mischvorgang rückgängig machen können, wenn das Ergebnis nicht
zufriedenstellend ist (die „UNDO“Taste bleibt nur bis zum Ausführen
des nächsten Vorgangs verfügbar).
Geben Sie die zu mischenden Spuren an.
Wä ˇen Sie die Spur aus, in die die Ergebnisse eingefügt werden sollen.
Um die Spur SOURCE1 in die Spur DESTINATION zu kopieren,
wählen Sie unter SOURCE2 die Option COPY aus.
■ Transponieren (Note Shift)
Mit dieser Funktion können Sie Spuren, die Daten enthalten, in Halbtonschritten einzeln um
maximal zwei Oktaven noch oben oder unten transponieren.
Mit der Display-Taste
TR1~8/TR9~16 können
Sie zwischen den Spuren 1 bis 8 und den Spuren 9 bis 16 wechseln.
Wenn Sie beim Einstellen
einer beliebigen Spur diese
Taste gedrückt halten, wird
die Einstellung auf alle
Spuren übertragen.
Geben Sie für jede Spur den Umfang der Transposition an (die Steuerungen werden nur für Spuren angezeigt, die Daten enthalten).
Drücken Sie hier, um den Transponiervorgang auszuführen.
Nach der Ausführung wird diese
Taste in eine UNDO-Taste verwandelt, mit der Sie den Transponiervorgang rückgängig machen können,
wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist (die „UNDO“-Taste bleibt
nur bis zum Ausführen des nächsten
Vorgangs verfügbar).
Song Setup (Mehrspur-Aufzeichnung)
Mit dieser Funktion können Sie jeder beliebigen Spur des aktuellen Songs den DSP-Effektblock
(4~7) zuweisen. Andere Parameter können je nach Bedarf über das Display MIXING CONSOLE modifiziert werden (Seite 122).
Das Tempo des Songs läßt
sich über das Datenwählrad
einstellen, und alle anderen
verfügbaren Parameter können je nach Bedarf über das
Display MIXING CONSOLE
modifiziert werden.
Weisen Sie den DSP-Effektblock (4~7) einer beliebigen Spur des aktuellen
Songs zu.
Drücken Sie hier, um
die Einstellungen für
den aktuellen Song zu
übernehmen.
• Pro Spur kann nur einer der SetupParameter aufgezeichnet werden,
und alle in der Songmitte vorgenommenen Parameteränderungen
werden gelöscht. Lautstärke- und
Tempoänderungen in der Songmitte
werden jedoch als Ausgleich der
ursprünglichen Einstellungen der
Setup-Daten angewendet.
247
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
93
Song Creator
Einzelschrittaufzeichnung (Mehrspur-Aufzeichnung)
Mit der Funktion der Einzelschrittaufzeichnung können Sie Noten mit einem absolut präzisen
Timing aufnehmen.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 auf Seite 89.
■ Eingabe des Notenereignisses
In diesem Abschnitt wird anhand von drei konkreten Beispielen erklärt, wie Sie Noten schrittweise aufzeichnen können.
• Beispiel 1
1
Rufen Sie durch Drücken der Taste [STEP REC] das Display für die Einzelschrittaufzeichnung auf.
Vergewissern Sie sich, daß dieses Feld
markiert ist.
2
Spielen Sie die Tasten C, D, E, F, G, A, H, und C in dieser Reihenfolge.
3
Drücken Sie zur Wiedergabe der soeben aufgezeichneten Noten die Taste [START/STOP].
START/STOP
94
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
248
Song Creator
• Beispiel 2
1
w
e Drücken Sie hier, während Sie F gedrückt halten.
q Wählen Sie diese Auflösung aus.
w
2
e
r
q Wählen Sie diese Auflösung aus.
3
q Drücken Sie hier (mehrmals, falls
notwendig), um die gepunkteten
Notenwähler am unteren Rand des
Displays zu aktivieren. (Durch
Drücken dieser Taste wechseln die
Notenwähler zwischen drei BasisNotenwerten: normal, gepunktet
und Triole.)
e
w Wählen Sie diese Auflösung aus.
4
q
Drücken Sie hier (mehrmals, falls notwendig), um erneut die normalen Notenwähler zu aktivieren.
e
w Wählen Sie diese Auflösung aus.
5
START/STOP
Drücken Sie die Taste [
], um den Cursor an den
Songanfang zu setzen, und drücken Sie die [START/
STOP]-Taste, um die soeben aufgezeichneten Noten
abzuspielen.
249
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
95
Song Creator
• Beispiel 3
1
w
Drücken Sie C3, und halten Sie
die Taste gedrückt.
q Wählen Sie diese Auflösung aus.
e Drücken Sie erneut hier, während Sie
C3 gedrückt halten.
2
q
Drücken Sie C3 und E3, und
halten Sie die Tasten gedrückt.
w Drücken Sie hier, während Sie C3 und E3 gedrückt halten.
3
q
Drücken Sie C3, E3 und G3, und
halten Sie die Tasten gedrückt.
w Drücken Sie hier, während Sie C3, E3 und G3 gedrückt halten.
4
q
Drücken Sie C3, E3, G3 und C4, und
halten Sie die Tasten gedrückt.
w Drücken Sie hier, während Sie C3, E3, G3 und C4 gedrückt halten.
e Drücken Sie hier, während Sie C3, E3, G3 und C4 gedrückt halten, und lassen Sie die vier Tasten los.
5
START/STOP
96
Drücken Sie die Taste [
], um den Cursor an den
Songanfang zu setzen, und drücken Sie die [START/
STOP]-Taste, um die soeben aufgezeichneten Noten
abzuspielen.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
250
Song Creator
Im folgenden werden die Funktionen der einzelnen Menüpunkte des Displays erklärt.
Ist diese Fläche aktiviert (markiert), können Sie nur
die aktuell ausgewählte Spur abspielen.
Wählen Sie die aufzuzeichnende Spur aus.
Gibt die Tonstärke für die als nächstes einzugebende Note
an. Siehe unten unter „Tonstärkeeinstellungen“.
Legt die Notenlänge (Dauer der tatsächlichen Notenwiedergabe) als prozentualen Anteil an der Schrittzeit fest. Siehe
unten unter „Gate-Zeit-Einstellungen“.
Durch Drücken dieser Taste wechseln die Notenwähler (am
unteren Rand des Displays) zwischen drei Basis-Notenwerten: normal, gepunktet und Triole.
Drücken Sie hier, um das Ereignis an der
aktuellen Cursorposition zu löschen.
Die Dauer des aktuellen Aufnahmeschritts
für die als nächstes einzugebende Note.
Legt fest, bis zu welcher Position der Zeiger
nach Eingabe einer Note vorrückt.
Zeigt die aktuelle Position an, an der Sie die Note
eingeben.
CLK: 384 Clocks pro Viertelnote.
BEAT: 1 - 4 (für 4/4-Takt)
MEAS: Taktnummer
Bewegt den Cursor nach oben/unten.
Hiermit kehren Sie sofort an den Anfang des aktuell aufgezeichneten Songs
zurück (d. h., zum ersten Beat des ersten Takts).
● Verhältnis von Takt/Beat/Clock
Takt
1
2
Beat
1
Clock
000- 000- 000- 000383 383 383 383
2
3
4
1
2
3
4
000- 000- 000- 000383 383 383 383
● Tonstärkeeinstellungen
Folgende Parameter stehen zur Verfügung.
• Kbd. Vel .............. Bei Auswahl dieser Option wird die aufgezeichnete Tonstärke anhand des Stärke
bestimmt, mit der Sie die Tastatur anschlagen.
• fff ........................ Die Tonstärke des eingegebenen Note beträgt 127.
• ff ......................... Die Tonstärke des eingegebenen Note beträgt 111.
• f .......................... Die Tonstärke des eingegebenen Note beträgt 95.
• mf ....................... Die Tonstärke des eingegebenen Note beträgt 79.
• mp ...................... Die Tonstärke des eingegebenen Note beträgt 63.
• p ......................... Die Tonstärke des eingegebenen Note beträgt 47.
• pp ....................... Die Tonstärke des eingegebenen Note beträgt 33.
• ppp ..................... Die Tonstärke des eingegebenen Note beträgt 15.
● Gate-Zeit-Einstellungen
Folgende Parameter stehen zur Verfügung.
• Normal................
80%
• Tenuto.................
100%
• Staccato .............
40%
• Staccatissimo .....
20%
• Manual................. Ist diese Option ausgewählt, können Sie die prozentuale Gate-Zeit manuell
einstellen.
251
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
97
Song Creator
■ Eingabe anderer Ereignisse (Event List)
Neben Note On/Off lassen sich im Display „Event List“ die folgenden Ereignisse aufzeichnen.
● Conductor-Spur:
• Tempo
• Taktart
• End-Marke
• Gerätbezogene Nachricht (nur Anzeige)
• Meta-Ereignis (nur Anzeige)
● Spuren 1 bis 16:
• Note On/Off ............................ Nachrichten, die beim Spielen auf der Tastatur erzeugt werden.
Jede Nachricht enthält die der angeschlagenen Taste
entsprechende Notennummer sowie einen Tonstärkewert, der
angibt, mit welcher Stärke die Taste angeschlagen wurde.
• Control Change ...................... Steuerungseinstellungen wie Lautstärke, Stereoposition (bearbeitet
über das Mischpult) usw.
• Program Change .................... Stimmenauswahl
• Pitch Bend .............................. Verschiebung der Notenhöhe nach unten oder oben.
• Channel Aftertouch ................ Wendet Aftertouch auf alle Noten an.
• Polyphonic Aftertouch ............ Wendet Aftertouch auf Einzelnote an.
Ist diese Fläche aktiviert (markiert), können Sie nur die aktuell aufgezeichnete Spur abspielen.
• Um die Eingabe eines bearbeiteten
Werts zu bestätigen, bewegen Sie
den Cursor auf einen anderen Wert,
oder drücken Sie auf die [START/
STOP]-Taste, um die Wiedergabe
zu starten.
Wählen Sie die zu bearbeitende Spur aus.
Drücken Sie hier, um der Ereignisliste ein
neues Ereignis hinzuzufügen.
Drücken Sie hier, um das Ereignis an der
aktuellen Cursorposition zu löschen.
Drücken Sie hier, um den Ursprungswert
wiederherzustellen, falls der Wert an der
Cursorposition geändert wurde.
Feineinstellung des Ereigniswerts.
Grobeinstellung des Ereigniswerts.
Bewegt den Cursor nach links/rechts. Beachten Sie, daß Sie
durch das Fortbewegen des Cursors den zuletzt bearbeiteten Wert automatisch eingeben.
Zeigt die aktuelle Position an, an der Sie das Ereignis bearbeiten.
CLK: 384 Clocks pro Viertelnote.
BEAT: 1 - 4 (für 4/4-Takt)
MEAS: Taktnummer
Bewegt den Cursor nach oben/unten. Beachten Sie, daß Sie durch das Fortbewegen des Cursors den zuletzt bearbeiteten Wert automatisch eingeben.
Hiermit kehren Sie sofort an den Anfang des aktuell aufgezeichneten Songs zurück (d. h., zum ersten Beat des ersten Takts).
Legt fest, ob ein einzelnes oder mehrere
Ereignisse ausgewählt werden.
Drücken Sie hier, um alle markierten Ereignisse auszuschneiden und in die Zwischenablage zu kopieren.
Drücken Sie hier, um alle markierten Ereignisse in die Zwischenablage zu kopieren.
Drücken Sie hier, um alle aktuell in der Zwischenablage enthaltenen Ereignisdaten einzufügen.
98
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
252
Song Creator
■ Informationen zur Auswahl mehrerer Ereignisse
Mit dieser praktischen Funktion können Sie mehrere Ereignisse auswählen und so die Werte
von verschiedenen Ereignissen gleichzeitig bearbeiten oder mehrere Ereignisse einfach und
schnell an eine andere Position kopieren.
• Werte mehrerer Ereignisse ändern
Im nachfolgenden Beispiel wird die Tonstärke der ausgewählten Notendaten um 20 erhöht.
q Bewegen Sie den Cursor mit der Taste [ ] zum ersten Ereignis ganz oben in der
Ereignisliste, und stellen Sie den Tonstärkewert ein.
w Drücken Sie auf die Taste [SEL], um die Auswahl mehrerer Ereignisse zu aktivieren.
e Verwenden Sie die Taste [ ], um die Reichweite der Auswahl festzulegen. Alle
Ereignisse, durch die Sie auf diese Weise scrollen, werden ausgewählt.
r Ändern Sie mit den Datenwählrad den Wert. Die Werte aller markierten Ereignisse
werden gleichzeitig geändert.
t Drücken Sie erneut auf die Taste [SEL], um die Änderungen einzugeben und zur
Einzelereignisauswahl zurückzukehren.
• Mehrere Ereignisse kopieren und einfügen
Im nachfolgenden Beispiel werden die Ereignisse des zweiten Takts als Songdaten kopiert und in den dritten
Takt eingefügt.
q Stellen Sie den Cursor mit Hilfe der Tasten [ ] bzw. [ ] an den Anfang des zweiten Takts.
w Drücken Sie auf die Taste [SEL], um die Auswahl mehrerer Ereignisse zu aktivieren.
e Verwenden Sie die Taste [ ], um die Reichweite der Auswahl festzulegen. Scrollen Sie in
diesem Beispiel bis zum letzten Ereignis, so daß alle Ereignisse in Takt 2 markiert sind.
r Drücken Sie die [COPY]-Taste.
t Drücken Sie auf die Taste [SEL], um zur Auswahl von Einzelereignissen zu wechseln.
y Geben Sie über die Tasten [MEAS], [BEAT] und [CLK] das Ziel ein (in diesem Fall der Anfang
von Takt 3).
u Drücken Sie die [PASTE]-Taste.
Die folgende Abbildung stellt dar, wie das PSR-9000 den Kopier- und Einfügvorgang bearbeitet.
Zwischenablage
Ereignisdaten
Kopieren (Copy)
Ereignisdaten an der neuen Position
Kopieren (Copy)
253
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
99
Song Creator
In der Zwischenablage können Sie kopierte Daten vorübergehend „deponieren“ (s. o. Schritte 3 und 4).
Befinden sich die Daten einmal in der Zwischenablage, können Sie sie beliebig oft an eine andere
Stelle kopieren – solange Sie keine anderen Daten darin abgelegt haben. Beachten Sie, daß bei jedem
Kopiervorgang automatisch die vorherigen Daten aus der Zwischenablage gelöscht werden. (Die
Daten an der ursprünglichen Stelle im Song bleiben jedoch intakt.)
■ Ereignisfilter (Event Filter)
Mit dieser Funktion können Sie die in den Bearbeitungs-Displays anzuzeigenden Ereignisarten
auswählen. Aktivieren Sie das Kästchen neben dem Ereignisnamen, um das entsprechende
Ereignis zur Anzeige auszuwählen. Um eine Ereignisart herauszufiltern (so daß sie nicht in der
Liste angezeigt wird), entfernen Sie das Häkchen, so daß das entsprechende Kästchen leer ist.
Einzelheiten hierzu finden Sie weiter unten.
Fügt Häkchen in alle Kästchen ein.
Wählt nur Notendaten
aus; alle anderen Kästchen werden deaktiviert.
Kehrt die Häkchen-Einstellungen aller Kästchen um.
Mit anderen Worten, zuvor
leere Kästchen werden mit
einem Häkchen versehen
und umgekehrt.
Entfernt sofort alle
Häkchen.
Wählen Sie das gewünschte Ereignis aus.
Aktiviert/deaktiviert das ausgewählte Kästchen.
Einzelakkordaufzeichnung (Schnellaufzeichnung)
Mit Hilfe der Einzelakkordaufzeichnung können Sie Änderungen der Akkorde der automatischen Begleitung (Seite 58) einzeln und präzise aufzeichnen. Da die Änderungen nicht in Echtzeit eingegeben werden müssen, können Sie problemlos vor dem Aufzeichnen der Melodie
komplexe Akkordänderungen und -begleitungen erzeugen.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 6 auf Seite 89.
■ Eingabe von Akkord und Begleitsequenz (Einzelakkordaufzeichnung)
Die folgende Akkordfolge können Sie beispielsweise mit dem unten beschriebenen Verfahren
eingeben.
MAIN D
CM7
1
FILL IN C
Dm7
Em7
Dm7 G7
MAIN C
C
Drücken Sie die Taste [MAIN D], um die Begleitsequenz
anzugeben, und geben Sie die rechts angezeigten
Akkorde ein.
001:1:000
Spielen Sie „CM7“.
ACCOMPANIMENT
CONTROL
001:3:000
A
B
C
D
MAIN VARIATION
Spielen Sie „Dm7“.
002:1:000
Wählen Sie diese Auflösung, und
spielen Sie die rechts angezeigten
Akkorde.
100
Spielen Sie „Em7“.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
254
Song Creator
MAIN D
CM7
2
Dm7
Em7
Drücken Sie die Taste [FILL], um die Begleitsequenz „FILL IN C“ anzugeben, und geben Sie die
rechts angezeigten Akkorde ein.
002:3:000
Spielen Sie „Dm7“.
002:4:000
FILL IN & BREAK
Spielen Sie „G7“.
Wählen Sie diese Auflösung, und spielen
Sie die rechts angezeigten Akkorde.
MAIN D
CM7
3
FILL IN C
Dm7
Em7
Dm7 G7
Die Sequenz [MAIN C] wird automatisch ausgewählt.
ACCOMPANIMENT
CONTROL
A
B
C
D
003:1:000
MAIN VARIATION
Spielen Sie „C“.
MAIN D
CM7
FILL IN C
Dm7
Em7
Dm7 G7
MAIN C
C
4
START/STOP
Drücken Sie die Taste [
], um den Cursor an
den Songanfang zu setzen, und drücken Sie die
[START/STOP]-Taste, um die automatische
Begleitung der soeben aufgezeichneten Daten
abzuspielen.
255
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
101
Song Creator
Die Meldung „END MARK“ im Display zeigt das Ende der Songdaten an. Die Position der
End-Marke wird für die Einzelakkordaufzeichnung automatisch entsprechend der am Songende
eingegebenen Begleitsequenz bestimmt.
• Intro .................... Die End-Marke wird automatisch an einem Punkt hinter den Intro-Daten aufgezeichnet (unabhängig von der Anzahl
der Takte von der Position der letzten Eingabe bis zum Ende der Intro-Daten).
• Hauptsequenz .... Die End-Marke wird automatisch zwei Takte hinter der Position der letzten Eingabe aufgezeichnet.
• Füllsequenz ........ Die End-Marke wird automatisch einen Takt hinter der Position der letzten Eingabe aufgezeichnet.
• Schlußsequenz... Die End-Marke wird automatisch an einem Punkt hinter den Daten der Schlußsequenz aufgezeichnet (unabhängig
von der Anzahl der Takte von der Position der letzten Eingabe bis zum Ende der Schlußsequenzdaten).
Sie können die End-Marke an jede beliebige Position verschieben, wenn die automatisch zugewiesene Position nicht Ihren Wünschen entspricht.
Im folgenden werden die Funktionen der einzelnen Menüpunkte des Displays erklärt.
Hiermit kehren Sie sofort an den
Anfang des aktuell aufgezeichneten Songs zurück (d. h., zum
ersten Beat des ersten Takts).
Drücken Sie hier, um das Ereignis an der
aktuellen Cursorposition zu löschen.
Bewegt den Cursor
nach oben/unten.
Zeigt die aktuelle Position an, an der Sie
den Akkord eingeben.
Clock: 384 Clocks pro Viertelnote.
(auswählbar 000 oder 192)
Beat: 1 - 4 (für 4/4-Takt)
Taktnummer (MEAS)
Die „Größe“ des aktuellen Aufnahmeschritts. Legt
fest, bis zu welcher Position der Zeiger nach Eingabe eines Akkords vorrückt.
■ Eingabe anderer Ereignisse (Event List)
Neben Akkord und Sequenz lassen sich im Display „Event List“ die folgenden Ereignisse aufzeichnen. Die Menüpunkte des Displays sind identisch mit denen der Einzelschrittaufzeichnung
(Seite 98).
• Tempo
• Lautstärke der Begleitung (Acmp Volume)
• Lautstärke des Begleit-Parts (Acmp Part Volume)
• Begleit-Part Ein/Aus (Acmp Part on/off)
• Style-Nummer (Style number)
• Begleitsequenz (Section Name)
• Akkord (Chord Name)
102
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
256
Song Creator
■ Ereignisfilter (Event Filter)
Mit dieser Funktion können Sie die in den Bearbeitungs-Displays anzuzeigenden Ereignisarten
auswählen. Aktivieren Sie das Kästchen neben dem Ereignisnamen, um das entsprechende
Ereignis zur Anzeige auszuwählen. Um eine Ereignisart herauszufiltern (so daß sie nicht in der
Liste angezeigt wird), entfernen Sie das Häkchen, so daß das entsprechende Kästchen leer ist.
• Style-Nummer, Sequenzname
(Section Name), Akkordname
(Chord Name) und Tempo sind
standardmäßig aktiviert.
Wählt nur Akkorddaten aus;
alle anderen Kästchen werden deaktiviert.
Verwenden einer Computertastatur
PC KEYBOARD
Über eine Computertastatur lassen sich die Ereignisse in der Ereignisliste auf praktische Art bearbeiten. Wenn Sie mit der Arbeit am Computer vertraut sind, werden Sie feststellen, daß Sie viele gängige
Standard-Operationen (wie das Bewegen des Cursors oder Kopieren/Einfügen) auch zum Bearbeiten
der Daten auf dem PSR-9000 verwenden können.
Einzelheiten zum Einsatz einer Computertastatur mit dem PSR-9000 finden Sie auf Seite 143. Im folgenden finden Sie die Liste der Parameter, die Sie über eine Computertastatur steuern bzw. bedienen können.
Funktionen der Computertastatur für die Einzelschrittaufzeichnung
Tasten
Nummertasten (0 ~ 9)
Eingabetaste
↑
↓
←
→
Rücktaste
ESC
Einfg
Entf
Leertaste
Strg+X
Strg+C
Strg+V
Strg+Z
ALT+A
ALT+B
ALT+C
ALT+D
ALT+E
ALT+F
ALT+G
ALT+H
ALT+I
ALT+J
Funktion
Zur Eingabe des gewünschten Timings (Takt, Beat, Clock) oder der Ereignisdaten
(Wert).
Gibt die Ereignisdaten (Wert) ein und wechselt zur nächsten Timing-Position.
Gibt die Ereignisdaten (Wert) ein und bewegt den Cursor nach oben.
Gibt die Ereignisdaten (Wert) ein und bewegt den Cursor nach unten.
Bewegt den Cursor nach links
Bewegt den Cursor nach rechts
Löscht ein Zeichen
Löscht den Werteintrag
Fügt ein neues Ereignis ein
Löscht das Ereignis an der aktuellen Position
Entspricht der [START/STOP]-Taste auf dem Bedienfeld.
Löscht alle markierten Ereignisse und kopiert sie in die Zwischenablage.
Kopiert alle markierten Ereignisse in die Zwischenablage.
Fügt alle aktuell in der Zwischenablage enthaltenen Ereignisdaten ein.
Löscht den Werteintrag
Entspricht der Display-Taste [A]
Entspricht der Display-Taste [B]
Entspricht der Display-Taste [C]
Entspricht der Display-Taste [D]
Entspricht der Display-Taste [E]
Entspricht der Display-Taste [F]
Entspricht der Display-Taste [G]
Entspricht der Display-Taste [H]
Entspricht der Display-Taste [I]
Entspricht der Display-Taste [J]
257
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
103
Style Creator
Mit dem PSR-9000 können Sie eigene Styles erzeugen, die Sie genauso wie voreingestellte Styles für die Begleitautomatik verwenden können.
Richtlinien zur Erzeugung von Styles
Beim Erzeugen von Songs (Seite 88) zeichnen Sie Ihre Performance auf dem PSR-9000 als
MIDI-Daten auf. Das Erzeugen von Styles erfolgt hingegen auf andere Weise.
Der Style Creator stellt zwei Basisverfahren zur Verfügung: Zusammensetzung und
Aufzeichnung.
■ Zusammensetzen von Styles ....... Seite 107
Der Style Creator besitzt zwei Arten der StyleZusammensetzung:
Voreingestellter
Style
8Beat 1
Erzeugen Sie Ihren eigenen 8-Beat-Style
● Schnellbearbeitung (Easy Edit)
Rhythm 1
Rhythm 1
Bei dieser Methode wählen Sie den voreingestellten
Style oder den Flash-Style aus, der dem Style, den Sie
erzeugen möchten, am ähnlichsten ist und verwenden
diesen als Basis für die Zusammensetzung eines Styles.
Rhythm 2
Bass
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Pad
Phrase 1
Phrase 2
Phrase 2
● Zusammensetzung eines neuen Styles
Das PSR-9000 ermöglicht das Erzeugen von zusammengesetzten Styles als Kombination aus verschiedenen internen voreingestellten Styles und Flash-Styles.
So können Sie beispielsweise einen eigenen 8-Beat-Style erzeugen, indem Sie den
Rhythmus von Style „8 Beat 1“, den Baß von Style „8 Beat 2“ und das Akkordmuster
von Style „Pop Rock“ nehmen – und diese Elemente zu einem neuen Style kombinieren.
Als benutzerdefinierten Style
in das FlashROM speichern
8Beat 1
Pop Rock
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
8Beat 2
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
■ Aufzeichnen von Styles (Full Edit ....... Seite 110)
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
Phrase 1
Phrase 2
Als benutzerdefinierten Style
in das Flash-ROM
speichern
Bei der Aufnahme von Songs zeichnen Sie Ihre Performance auf dem
PSR-9000 als MIDI-Daten auf. Die Aufnahme von Styles erfolgt hingegen auf andere Weise. Nachfolgend sind einige der Unterschiede zwischen Style- und Song-Aufzeichnung aufgeführt:
● Verwendung voreingestellter Styles (Preset-Styles)
Wie im Schaubild rechts dargestellt, werden die Daten des ausgewählten voreingestellten Styles oder Flash-Styles, der dem neu zu erzeugenden Style am ähnlichsten
ist, an einen speziellen Speicherplatz kopiert.
Sie erzeugen den neuen Original-Style, indem Sie diesem Speicherplatz Daten hinzufügen bzw. daraus löschen. Alle Parts von voreingestellten Styles (mit Ausnahme
der Rhythmus-Spur) müssen vor der Aufzeichnung gelöscht werden (Seite 111).
Rhythm 1
Rhythm 2
● Loop-Aufnahme
Die Begleitautomatik wiederholt die mehrere Takte langen Begleit-Patterns als Endlosschleifen (Loops), und auch die Style-Aufzeichnung erfolgt unter Verwendung von
Loops. Wenn Sie beispielsweise die Aufnahme einer zwei Takte dauernden Hauptsequenz starten, werden diese zwei Takte in ständiger Wiederholung aufgezeichnet.
Aufgezeichnete Noten werden von der nächsten Wiederholung an wiedergegeben,
so daß Sie gleichzeitig aufzeichnen und das zuvor aufgezeichnete Material anhören
können.
Voreingestellter
Style
Ersetzen
Ersetzen
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
8Beat 1
Rhythm 1
Rhythm 2
Bass
Chord 1
Chord 2
Pad
Phrase 1
Phrase 2
Ersetzen
● Overdub-Aufnahme
Bei dieser Methode wird auf einer Spur, auf der bereits Daten aufgezeichnet sind, neues Material aufgenommen,
ohne die vorhandenen Daten zu löschen. Bei der Style-Aufnahme werden aufgezeichnete Daten nicht gelöscht, es
sei denn, Sie verwenden Funktionen wie „Clear“ und „Drum Cancel“ (Seite 110).
Wenn Sie beispielsweise die Aufnahme einer zwei Takte dauernden Hauptsequenz starten, werden diese zwei Takte
ständig wiederholt. Aufgezeichnete Noten werden von der nächsten Wiederholung an wiedergegeben, so daß Sie
gleichzeitig dem Loop neues Material hinzufügen und das zuvor aufgezeichnete Material anhören können.
104
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
258
Style Creator
Außerdem stehen die folgenden Funktionen zur Verfügung:
• Revoice............................. Hiermit können Sie für den Original-Style Grundlautstärke und Tempo einstellen sowie Parts
ein- oder ausschalten.
• Groove & Dynamics.......... Stellt ein breites Spektrum an Werkzeugen zur Verfügung, um das rhythmische „Feeling“ des
Original-Styles zu variieren. So können Sie etwa für jede Begleitsequenz das Timing und für
jede Spur die Tonstärke der Noten ändern.
• Setup ................................ Hiermit können Sie die jeder Begleitsequenz/jedem Part zugewiesenen Stimmen ändern.
• Edit ................................... Mit diesen sechs Funktionen (u. a. die Quantize-Funktion) können Sie bereits aufgezeichnete
Style-Daten bearbeiten.
• Parameter Edit.................. Legt verschiedene Parameter des Style-Dateiformats SFF fest.
Einzelheiten zum Style File Format finden Sie gleich im Anschluß.
■ Style File Format
Das Style File Format (SFF) vereinigt Yamahas gesamtes Know-how zur Begleitautomatik in einem vereinheitlichten Dateiformat.
Über die Parameter Edit-Funktion können Sie sich der Vorteile des SFF-Formats bedienen und vollkommen frei
eigene Styles erzeugen.
Das nachfolgende Diagramm zeigt den Prozeß, der zur Wiedergabe der Begleitung führt. (Gilt nicht für die
Rhythmusspur.)
Das Quell-Pattern (Source-Pattern) im Diagramm entspricht den Original-Style-Daten. Wie auf Seite 110 dargestellt, wird das Source-Pattern bei der Style-Aufzeichnung aufgenommen.
Wie aus dem nachfolgenden Diagramm hervorgeht, wird die Ausgabe der Begleitung durch verschiedene Parametereinstellungen und Akkordänderungen (das Erzeugen von Akkorden im Tastaturbereich der Begleitautomatik)
bestimmt, die in dieses Source-Pattern eingegeben werden.
Source Pattern
z Einstellung Quellakkordgrundton
x Einstellung Quellakkordart
Akkordänderung
NTR (Notentranspositionsregel)
Aufgenommen durch Style-Aufzeichnung.
Siehe Seite 113.
Ergebnis der Erzeugung von Akkorden im Tastaturbereich
der Begleitautomatik.
Siehe Seite 58.
c Einstellung Notentranspositionsregel
NTT (Notentranspositionstabelle)
v Einstellung Notentranspositionstabelle
Bearbeitet mit der Parameter Edit-Funktion.
Diese Parameter legen fest, wie die Tonhöhe des SourcePatterns beim Erzeugen von Akkorden im Tastaturbereich
der Begleitautomatik modifiziert wird.
Siehe Seite 114.
Andere Einstellungen
b Einstellung der höchsten Taste
n Einstellung Notenbereich
(untere/obere Grenze)
m Einstellung Retrigger-Regel (RTR)
Ausgabe
Begleitung
Da alle neu erzeugten Style-Daten im Flash-ROM gespeichert werden, werden alle Daten auf dem ausgewählten Style-Speicherplatz gelöscht
und mit den neuen Einstellungen überschrieben. Dies gilt auch für die vorprogrammierten Flash-Style-Daten (Flash-Styles I bis VIII). Wenn Sie die
voreingestellten Daten gelöscht haben, können Sie mit Hilfe der Restore-Funktion (Seite 130) eine Kopie dieser Daten von den mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
Voreingestellter
Style
Speichern
Flash Style
Style Creator
Kann durch neu erstellte
Daten ersetzt werden.
Einzelheiten zum Flash-ROM finden Sie unter „Speicherstruktur“ auf Seite 50.
259
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
105
Style Creator
Allgemeine Vorgehensweise
DIGITAL STUDIO
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
DIGITAL RECORDING
1
SONG
STYLE
MULTI PAD
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
Drücken Sie die Taste
[DIGITAL RECORDING].
PART
2
3
Wählen Sie „STYLE CREATOR“ aus.
Drücken Sie hier, um voreingestellte
Style-Daten als Grundlage zur Erzeugung eines Styles zu verwenden.
3
Drücken Sie hier, um einen Style
ohne Vorgabe zu erzeugen.
Wählen Sie einen Preset- oder
Flash-Style aus.
Im Easy Edit-Modus können Sie
neue Styles erzeugen, indem Sie
einige Parameter von voreingestellten bzw. Flash-Styles bearbeiten.
Drücken Sie hier, um
das Display für die
Einzelschrittaufzeichnung aufzurufen.
5
4
Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
Folgen Sie den Anweisungen im Display zum Erzeugen/Bearbeiten eines Styles.
6
Speichern Sie die Daten als Flash-Style in das Flash-ROM. (Beachten Sie den
Abschnitt HINWEIS auf Seite 51.)
7
106
Verlassen Sie den Digitalaufnahme-Modus.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
260
Style Creator
Style-Zusammensetzung — Erzeugen eines Styles
Hiermit können Sie die Muster (Rhythmus, Baß und Akkorde) erzeugen, aus denen Sie Ihren
Original-Style zusammensetzen können.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 106.
● Bereiten Sie das Erzeugen eines Styles vor.
• In diesem Display können Sie die
Anzahl der Takte für alle Sequenzen
(außer Füllsequenz und Break)
angeben. Die Länge von Füllsequenz und Break ist auf einen Takt
begrenzt.
• Sie können zu diesem Display
zurückkehren und die Einstellungen
erneut ändern, indem Sie die Taste
[BACK] drücken.
Stellen Sie die Länge der ausgewählten Sequenz ein.
Wählen Sie die zu
erzeugende Sequenz
aus.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
● Weisen Sie jeder Spur ein Muster zu.
Zeigt die ausgewählte Spur an.
Wählen Sie einen Wiedergabetyp aus.
SOLO
PLAY
MUTE
Wählen Sie Style, Sequenz und
Part für die Zusammensetzung
aus.
[BACK]
• Beachten Sie, daß Spurdaten,
deren Wiedergabetyp stummgeschaltet ist (MUTE), nicht in das
Flash-ROM gespeichert werden.
Schaltet alle anderen Spuren stumm
(aus).
Schaltet die ausgewählte Spur ein.
Schaltet die ausgewählte Spur stumm
(aus).
[NEXT]
RHYTHM 2
BASS
Phrase2
[NEXT]
[NEXT]
[BACK]
[BACK]
[BACK]
[NEXT]
● Folgen Sie den Anweisungen im
Display, um die Daten als FlashStyle in das Flash-ROM zu speichern.
261
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
107
Style Creator
Revoice (Schnellbearbeitung)
Mit den Revoice-Parametern können Sie für den Original-Style Grundlautstärke und Tempo einstellen sowie Parts ein- oder ausschalten.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 106.
● Wählen Sie Style und Sequenz zur Revoice-Bearbeitung aus.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
● Bearbeiten Sie die Revoice-Parameter.
Mit der Revoice-Funktion des PSR-9000 können für jede Spur die folgenden Parameter geändert werden.
• Grundlautstärke (Total Volume), Tempo
• Stimmennummer (Voice)
• Lautstärke des Parts (Part Volume)
• Part ein/aus (ON/OFF)
• Beachten Sie, daß Daten von ausgeschalteten Spuren nicht in das
Flash-ROM gespeichert werden.
[BACK]
[NEXT]
[NEXT]
[NEXT]
[BACK]
[BACK]
[BACK]
[NEXT]
● Folgen Sie den Anweisungen im
Display, um die Daten als FlashStyle in das Flash-ROM zu speichern.
108
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
262
Style Creator
Groove & Dynamics (Schnellbearbeitung)
Die Parameter dieser Funktion stellen ein breites Spektrum an Werkzeugen zur Verfügung, um
das rhythmische „Feeling“ des Original-Styles zu variieren.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 106.
● Wählen Sie Style und Sequenz aus.
Groove-Parameter
Beat
Legt die Anzahl der Beats fest, auf die das Groove-Timing angewendet wird (bei Auswahl von „8“ wird das Groove-Timing z. B.
auf die Achtelnoten der Sequenz und bei „12“ auf AchtelnotenTriolen angewendet).
Beat Converter
Ändert das Timing der durch „Beat“ festgelegten Taktzeiten in
den angegebenen Wert. Die verfügbaren Einstellungen für „Beat
Converter“ ändern sich je nach Einstellung von „Beat“. Bei der
„Beat“-Einstellung „8“ und der „Beat Converter“-Einstellung „12“
werden beispielsweise alle Achtelnoten der Sequenz in Achtelnoten-Triolen umgewandelt. Die „Beat Converter“-Einstellungen
„16A“ und „16B“, die bei der „Beat“-Einstellung „12“ angezeigt
werden, sind Varianten der Einstellung „16“.
Swing
Erzeugt ein swingendes Gefühl durch Verschieben des Timings
der „Back Beats“ entsprechend der Einstellung des Beat-Parameters. Wenn beispielsweise für den „Beat“ Achtelnoten angegeben sind, verzögert der Swing-Parameter in jedem Takt den
zweiten, vierten, sechsten und achten Taktschlag und erzeugt so
ein Swing-Feeling. Die Einstellungen von „A“ bis „E“ entsprechen
verschiedenen Graden des Swing-Parameters, wobei „A“ am
subtilsten und „E“ am stärksten ist.
Fine
Zur Auswahl einer Reihe von auf die aktuelle Sequenz anwendbaren „Groove-Vorlagen“. „PUSH“-Einstellungen bewirken, daß
bestimmte Taktschläge früher gespielt werden, und „HEAVY“Einstellungen verzögern das Timing bestimmter Taktschläge. Die
Zahl – „2“, „3“, „4“ oder „5“ – bestimmt, welche Beats betroffen
sind. Bis zum angegebenen Beat werden alle Taktschläge (mit
Ausnahme des ersten) früher bzw. verzögert gespielt: also z. B.
bei der Einstellung „3“ der zweite und der dritte Taktschlag. In
jedem Fall erzeugt Typ „A“ den geringsten, Typ „B“ einen mittelstarken und Typ „C“ den maximalen Effekt.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
● Bearbeiten Sie die Groove-Parameter.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
● Bearbeiten Sie die Dynamik-Parameter.
Dynamik-Parameter
Accent Type
Wählt den Typ der Akzentvorlage aus, der auf die/den ausgewählte(n) Sequenz/Part angewendet wird.
Strength
Legt die Stärke fest, mit der der ausgewählte Akzenttyp angewendet wird. Höhere Werte erzeugen einen stärkeren Effekt.
Expand/
Compression
Dehnt oder komprimiert den Umfang der Tonstärkewerte der
ausgewählten Sequenz (auf der Basis eines „mittleren“ Tonstärkewerts von „64“). Werte über 100% dehnen und Werte unter
100% komprimieren den Dynamikbereich.
Boost/Cut
Verstärkt alle Tonstärkewerte der/des ausgewählten Sequenz/
Parts oder dämpft sie. Werte über 100% verstärken und Werte
unter 100% dämpfen die Grundtonstärke.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
● Folgen Sie den Anweisungen im Display,
um die Daten als Flash-Style
in das Flash-ROM zu speichern.
263
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
109
Style Creator
Style-Aufzeichnung (Vollbearbeitung)
In diesem Abschnitt wird erklärt, wie Sie alle Parts durch Spielen auf dem Keyboard aufzeichnen können.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 106.
■ Basiseinstellung für die Aufzeichnung
Wählen Sie das
gewünschte Menü aus.
• Section .......................Wählen Sie die zu programmierende Begleitsequenz aus.
• Pattern Length............Wählen Sie für die ausgewählte Sequenz die gewünschte Anzahl an Takten aus (1-32) (außer für die
Füllsequenz, für die die Länge von 1 Takt fest vorgeschrieben ist).
• Beat ............................Wählen Sie eine andere Taktart aus: 2/4, 3/4, 4/4 oder 5/4. Beachten Sie, daß die Taktart nur
geändert werden kann, wenn alle Sequenzen des aktuellen Styles gelöscht wurden. Sind in einer
der Sequenzen noch Daten vorhanden, wird eine Warnmeldung angezeigt. Eine neue Taktart kann
erst ausgewählt werden, nachdem alle Sequenzen des aktuell ausgewählten Styles gelöscht
wurden.
• Tempo.........................Stellen Sie das Standardtempo des neuen Styles ein.
• Part Copy ...................Anstatt nur die Sequenzen und/oder Parts des ausgewählten Original-Styles als Basis zu
verwenden, können Sie auch bestimmte Parts aus anderen Sequenzen/Parts des gleichen Styles
oder bei Bedarf aus anderen Styles kopieren.
In einigen Fällen ist das Kopieren von anderen Parts nicht möglich. Die Display-Taste EXECUTE
wird dann grau angezeigt und ist nicht verfügbar.
■ Style-Aufzeichnung – Rhythmusspuren
Sie können während der Aufzeichnung auch
bestimmte Percussion-Sounds löschen.
Halten Sie dazu diese Taste gedrückt, und schlagen Sie auf der Tastatur die Taste an, die dem zu
löschenden Instrument entspricht.
Wenn Sie hier drücken, wird für Spuren, die Daten
enthalten, DELETE angezeigt.
Setzen Sie Parts, deren Daten Sie löschen möchten, auf „DELETE“, während Sie diese Taste
gedrückt halten. Der Löschvorgang wird ausgeführt, sobald Sie diese Taste loslassen.
1
Setzen Sie einen Rhythmus-Part auf „REC“.
2
Drücken Sie die Taste [START/STOP], um die Aufzeichnung zu starten.
Die Wiedergabe der ausgewählten Sequenz des aktuelles Styles wird gestartet (wenn
die Rhythmus-Parts gelöscht wurden, ist nur das Metronom zu hören). Der Style wird
zum Aufzeichnen bzw. „Overdubben“ als Endlosschleife (Loop) wiederholt.
Da die Rhythmusmuster ständig wiederholt werden, können Sie zum Aufzeichnen die
Overdubbing-Methode anwenden – indem Sie sich das Pattern anhören und die
gewünschten Tasten anschlagen. Die unterhalb der Tastatur verzeichneten Symbole
zeigen den jeder Taste zugewiesenen Percussion-Sound an.
110
• Für den Part RHY2 können nur die
Stimmen DRUM KIT/SFX KIT sowie
benutzerdefinierte DRUM KIT-Stimmen ausgewählt werden.
• Für den Part RHY1 können alle
Stimmen mit Ausnahme von
ORGAN FLUTE ausgewählt werden.
• Sie können die Aufzeichnung auch
starten, indem Sie die Taste [SYNC
START] drücken und eine Taste auf
der Tastatur anschlagen.
3
START/STOP
Drücken Sie die Taste
[START/STOP] erneut,
um die Aufzeichnung
anzuhalten.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
264
Style Creator
■ Style-Aufzeichnung – Baß/Akkordspuren/Pad/Phrase
Die Aufzeichnung der Spuren für Baß, Akkorde, Pads und Phrasen unterscheidet sich dadurch
von der Aufzeichnung der Rhythmus- (Drum-) Parts, daß Sie die Spurdaten des ursprünglichen
Styles vor der Aufnahme löschen müssen.
1
2
3
Setzen Sie die gewünschten Parts auf „REC“.
4
Starten Sie die Aufnahme.
Drücken Sie hier, um für Spuren, die Daten enthalten, DELETE anzuzeigen.
Setzen Sie Parts, deren Daten Sie löschen
möchten, auf „DELETE“, während Sie diese Taste
gedrückt halten. Der Löschvorgang wird ausgeführt, sobald Sie diese Taste loslassen.
Dazu stehen Ihnen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:
• Drücken Sie die [START/STOP]-Taste.
• Drücken Sie die Taste [SYNC START], um die Synchronstartfunktion zu
aktivieren (Seite 20), und schlagen Sie dann eine Taste auf der Tastatur an.
Die Aufzeichnung wird als Endlosschleife wiederholt (bis Sie sie anhalten).
Die aufgezeichneten Noten werden von der nächsten Wiederholung an wiedergegeben, so daß Sie gleichzeitig aufzeichnen und das zuvor aufgezeichnete
Material anhören können.
5
• Für diese Parts können Sie keine
ORGAN FLUTES-Stimme oder
DRUM KIT-Stimme auswählen.
Halten Sie die Aufnahme an.
Befolgen Sie beim Aufzeichnen von Hauptsequenzen (MAIN) und Füllsequenzen (FILL)
die folgenden Regeln:
• Verwenden Sie zum Aufzeichnen der Spuren für BASS und PHRASE nur die Töne der
CM7-Tonleiter (d. h. C, D, E, G, A und H).
• Verwenden Sie zum Aufzeichnen der Spuren für CHORD und PAD nur Akkordtöne (d.
h. C, E, G und H).
C S C
C S C
C = Akkordton
C, S = Tonleitertöne
Für die Sequenzen INTRO und ENDING (Schlußsequenz) können Sie alle geeigneten Akkorde und
Akkordfolgen verwenden.
Der Grundakkord für die Begleitung wird Quellakkord genannt. Der Standard-Quellakkord ist der C-DurSeptakkord (CM7), den Sie jedoch Ihren Vorlieben entsprechend durch jeden beliebigen Akkord ersetzen
können. Einzelheiten hierzu finden Sie unter „Style File Format“ (Seite 105) und unter „Parameterbearbeitung“ (Seite 113).
265
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
111
Style Creator
Style-Bearbeitung (Vollbearbeitung)
In diesem Abschnitt werden verschiedene, über die Basisparameter hinausgehenden Parameter
erklärt.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 106.
■ Setup
Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
● Voice
Mit dieser Funktion können Sie die jedem Part des aktuellen Styles zugewiesenen Stimmen ändern.
Während der Auswahl des Displays SETUP können alle anderen verfügbaren Parameter bei Bedarf
über das Display MIXING CONSOLE modifiziert werden.
● Setup Copy
Anstatt nur die Sequenzen und/oder Parts des ausgewählten Original-Styles als Basis zu verwenden,
können Sie auch bestimmte Parts aus anderen Sequenzen/Parts des gleichen Styles oder bei Bedarf
aus anderen Styles kopieren.
■ Edit (Bearbeitung)
Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
• Quantize ................................ Siehe Seite 92.
• Velocity Change...................... Erhöht oder verringert die Tonstärke aller Noten im ausgewählten Part um den
angegebenen Prozentsatz.
• Measure Copy ........................ Mit dieser Funktion können Sie Daten aus einem Takt oder einer Taktgruppe an eine
andere Position innerhalb des gleichen Parts kopieren.
Geben Sie mit den Display-Tasten TOP und LAST den ersten und letzten Takt des zu
kopierenden Bereichs an. Geben Sie mit der Display-Taste DEST den ersten Takt des
Bereichs an, in den die Daten kopiert werden sollen.
Falls das Kopierziel die festgelegte Anzahl an Takten des Parts überschreitet, werden
die entsprechenden Quelltakte nicht kopiert.
• Measure Clear........................ Mit dieser Funktion können Sie in einem angegebenen Taktbereich alle Daten des
ausgewählten Parts löschen. Geben Sie mit den Display-Tasten TOP und LAST den
ersten und letzten Takt des zu löschenden Bereichs an.
• Remove Control Event ........... Mit dieser Funktion können Sie alle Vorkommnisse eines bestimmten Ereignistyps aus
dem angegebenen Part entfernen. Geben Sie mit den Display-Tasten EVENT den zu
entfernenden Ereignistyp an.
• Remove Duplicate Notes........ Entfernt aus einem angegebenen Part alle Doppelnoten.
112
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
266
Style Creator
■ Parameterbearbeitung (PARA. EDIT)
Wählen Sie den zu bearbeitenden Part aus.
Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
Siehe unten.
● Source Root/Source Chord (Quellgrundton/Quellakkord)
Diese Einstellungen bestimmen die ursprüngliche Tonart des Source-Patterns (d. h. die bei der Aufnahme des Patterns verwendete Tonart). Unabhängig von Quellgrundton und -akkord der voreingestellten Daten wird immer automatisch die Standardeinstellung CM7 (Quellgrundton „C“ und Quellakkord
„M7“) ausgewählt, wenn die voreingestellten Daten vor der Aufzeichnung eines neuen Styles gelöscht
werden.
• Wenn NTR auf ROOT FIXED und
NTT (ebenfalls oben) auf BYPASS
gestellt sind, werden die Parameternamen SOURCE ROOT und
SOURCE CHORD in PLAY ROOT
und PLAY CHORD umgewandelt. In
diesem Fall ist es möglich, die
Akkorde zu ändern und das Ergebnis für alle Parts anzuhören.
Wenn Sie die Standardeinstellung für den Akkord des Source-Patterns CM7 ändern, ändern sich auch
die Akkord- und Tonleiternoten entsprechend der aktuell ausgewählten Akkordart. Informationen zu
Akkord- und Tonleiternoten finden Sie auf Seite 111.
[Bsp.] Grundton des Quellakkords „C“
CM 6 [Maj6]
CM [Maj]
CM 7
CM 7 (#11)
[Maj7]
CM add9
[M7#11]
[(9)]
C
C S C
C 7 (9)
C S
C S C
C 6 (9)
[M7(9)]
C C S
C S C
Caug
[6(9)]
C S C
C S C
Cm
[aug]
Cm 7
C S C
C C C
Cm 7 b5
[min7]
C
C
C
S C
C S C
C
S C
C 7 sus4
C
C C
C
S C
C 7 b5 [7b5]
[7sus4]
C
C
C
C
C 1+8
C
C
C
C
[1+8]
C
C 1+5
C
C C
C S C
C
C
Csus 4
[1+5]
C
C S
CM 7 aug
S
C
C S
[sus4]
C C
C
C 7 (13)
C
[7(13)]
C
C S C
C 7 aug
[M7aug]
C 1+2+5
C C S
S C
C C
[7aug]
C
C S C S
C
C
C S
C
C
C C
C
C
C S C
C 7 (#9) [7(#9)]
C
C 7 [7th]
S
C
C
C
C S
C 7 (#11) [7#11]
[7(9)]
[m7_11]
C S
C S
C C C
S
C
C
S
C
C 7 (b13) [7b13]
[7(b9)]
C
C 7 (9)
C S C
C C
C 7 (b9)
C
S C
Cdim 7 [dim7]
C S
S C C
Cm 7 (11)
C
C C
[dim]
[min6]
C S
Cm 7 (9) [m7(9)]
S C
Cdim
[mM7_9]
S C
C
C C
C
C S
C S
[m(9)]
C S
C
C
C
S
CmM 7 (9)
CmM 7 [mM7]
C S C
Cm (9)
[m7b5]
C
S C
C C S
C C C
Cm 6
[min]
S C S
C C C
C S C
S C C
C S C
[1+2+5]
C S
267
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
113
Style Creator
● NTR (Notentranspositionsregel)
Zwei Einstellungen stehen zur Verfügung:
• ROOT TRANS. ....................... Wird die Quellnote transponiert, bleibt das Tonhöhenverhältnis zwischen den Noten
erhalten. So werden beispielsweise die Noten C3, E3 und G3 der Tonart C zu F3, A3
und C4, wenn sie zu F transponiert werden. Verwenden Sie diese Einstellung für
Parts mit Melodielinien.
• ROOT FIXED.......................... Die Noten werden möglichst nahe am ursprünglichen Notenbereich gehalten. So
werden beispielsweise die Noten C3, E3 und G3 der Tonart C zu C3, F3 und A3,
wenn sie zu F transponiert werden. Verwenden Sie diese Einstellung für AkkordParts.
● NTT (Notentranspositionstabelle)
Stellt die Notentranspositionstabelle ein, die für die Transposition des Source-Patterns zu verwenden ist.
Sechs Tabellen stehen zur Auswahl:
• BYPASS ................................. Keine Transposition.
• MELODY................................. Geeignet für die Transposition von Melodielinien. Verwenden Sie sie für MelodieParts wie PHRASE 1 und PHRASE 2.
• CHORD .................................. Geeignet für die Transposition von Akkorden. Verwenden Sie sie für die Parts
CHORD 1 und CHORD 2, wenn diese Klavier-Parts und gitarrenähnliche AkkordParts enthalten.
• BASS...................................... Geeignet für die Transposition von Baßlinien. Im wesentlichen ähnelt diese Tabelle
der MELODY-Tabelle, sie erkennt jedoch die in der Akkordspielmethode FINGERED
2 erlaubten, auf der Baßnote basierenden Akkorde. Verwenden Sie sie vor allem für
Baßlinien.
• MELODIC MINOR .................. Diese Tabelle erniedrigt beim Wechseln von einem Dur- zu einem Moll-Akkord die
dritte Stufe der Tonleiter um einen Halbton oder erhöht beim Wechseln von einem
Moll- zu einem Dur-Akkord die verminderte dritte Stufe der Tonleiter um einen
Halbton. Alle anderen Noten bleiben unverändert.
• HARMONIC MINOR............... Diese Tabelle erniedrigt beim Wechseln von einem Dur- zu einem Moll-Akkord die
dritte und sechste Stufe der Tonleiter um einen Halbton oder erhöht beim Wechseln
von einem Moll- zu einem Dur-Akkord die verminderte dritte und erniedrigte sechste
Stufe der Tonleiter um einen Halbton. Alle anderen Noten bleiben unverändert.
● Höchste Taste (HIGH KEY)
Gibt die höchste Taste (Oktaven-Obergrenze) der Notentransposition für den eingestellten Grundton des
Quellakkords an. Über dieser Taste liegende Noten werden tatsächlich in der Oktave unter der höchsten
Taste wiedergegeben.
Die Einstellung ist nur wirksam, wenn der NTR-Parameter (siehe oben) auf ROOT TRANS gestellt ist.
Beispiel: Wenn „F“ die höchste Taste ist.
Änderung Grundton
Gespielte Noten
114
CM
C#M
FM
F#M
C3-E3-G3
C#3-F3-G#3
F3-A3-C4
F#2-A#2-C#3
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
268
Style Creator
● Notengrenze (Note Limit)
Gibt den Notenbereich (unterer und oberer Grenzwert) für auf benutzerdefinierten Style-Spuren aufgezeichnete Stimmen an. Durch die Einstellung eines Notenbereichs können Sie die Erzeugung unrealistischer Noten verhindern (wie z. B. hohe Noten durch eine Baßstimme oder tiefe Noten durch eine Piccoloflöte), indem Sie sie in eine Oktave innerhalb des Notenbereichs verschieben.
Beispiel: Wenn die Untergrenze „C3“ und die Obergrenze „D4“ ist.
Änderung Grundton
Gespielte Noten
CM
C#M
FM
E3-G3-C4
F3-G#3-C#4
F3-A3-C4
High Limit
Low Limit
● RTR
Hierdurch wird festgelegt, wie während einer Akkordänderung gehaltene Noten behandelt werden. Fünf
Einstellungen stehen zur Verfügung:
• Stop ........................................ Die Note wird angehalten, die Klangerzeugung wird mit den nächsten Notendaten
fortgesetzt.
• Pitch Shift ............................... Die Tonhöhe der Note wird ohne Attack der neuen Akkordart entsprechend
geändert.
• Pitch Shift To Root .................. Die Tonhöhe der Note wird ohne Attack dem Grundton des neuen Akkords
entsprechend geändert.
• Retrigger................................. Die Note wird mit Attack in einer der neuen Akkordart entsprechenden Tonhöhe
wiederausgelöst.
• Retrigger To Root ................... Die Note wird mit Attack in einer dem neuen Grundton entsprechenden Tonhöhe
wiederausgelöst.
269
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
115
Aufzeichnen benutzerdefinierter Styles über einen externen
Sequenzer
Anstelle der STYLE CREATOR-Funktion des PSR-9000 können Sie auch einen externen Sequenzer
(oder einen PC mit Sequenzer-Software) zur Erzeugung von benutzerdefinierten Styles verwenden.
■ Verbindungen
• Vergewissern Sie sich, daß die ECHO-Funktion des Sequenzers eingeschaltet und der Parameter LOCAL ON/OFF
(Seite 151) des PSR-9000 auf OFF gestellt ist.
■ Erzeugen der Daten
• Zeichnen Sie alle Sequenzen und Parts unter Verwendung des
C-Dur-Septakkords (CM7) auf.
• Zeichnen Sie die Parts unter Verwendung des internen Tongenerators des PSR-9000 auf den nachfolgend aufgelisteten
MIDI-Kanälen auf. Die optimale Kompatibilität mit anderen SFF(Style File Format) und XG-kompatiblen Instrumenten stellen
Sie her, wenn Sie ausschließlich die XG-Stimmen verwenden.
Part
Rhythm1
Rhythm2
Bass
Chord1
Chord2
Pad
Phrase1
Phrase2
MIDI-Kanal
9
10
11
12
13
14
15
16
• Zeichnen Sie die Sequenzen in der nebenstehenden Reihenfolge mit einer Marke Meta-Ereignis am Anfang jeder Sequenz
auf. Geben Sie die Meta-Ereignis-Marken exakt in der dargestellten Form ein (einschließlich Klein- und Großschreibung
sowie Leerzeichen).
• Fügen Sie darüber hinaus an der Position 1|1|000 (Anfang der
Sequenzspur) eine Marke Meta-Ereignis „SFF1“, eine Marke
Meta-Ereignis „Sint“ und eine Marke Meta-Ereignis Style-Name
sowie die Nachricht „GM on Sys/Ex“ (F0, 7E, 7F, 09, 01, F7) ein.
(Das „Timing“ in der Tabelle basiert auf 480 Clocks pro Viertelnote. „1|1|000“ entspricht Clock „0“ von Beat „Eins“ des ersten
Takts).
• Die Daten von 1|1|000 bis 1|4|479 entsprechen dem „AnfangsSetup“ und die Daten von 2|1|000 bis zur Schlußsequenz
Ending B dem „Source-Pattern“.
• Das Timing der Füllsequenz Fill In AA und die nachfolgenden
Meta-Ereignis-Marken hängen von der Länge der einzelnen
Sequenzen ab.
116
Timing
1|1|000
1|1|000
1|1|000
1|1|000
1|2|000
:
1|4|479
2|1|000
:
3|4|479
4|1|000
:
4|4|479
5|1|000
:
6|4|479
7|1|000
:
8|4|479
9|1|000
:
10|4|479
11|1|000
:
11|4|479
12|1|000
:
12|4|479
13|1|000
:
14|4|479
15|1|000
:
16|4|479
17|1|000
:
18|4|479
19|1|000
:
19|4|479
20|1|000
:
21|4|479
22|1|000
:
23|4|479
24|1|000
:
25|4|479
26|1|000
:
26|4|479
Marke
MetaEreignis
SFF1
Inhalt
Kommentare
Anfangs-Setup
MIDI IN-Buchse des Sequenzers und die MIDI OUT-Buchse
des Sequenzers mit der MIDI IN-Buchse des PSR-9000.
Style-Name
(Sequenz/Spur
Name Meta-Ereignis)
Slnt
GM on Sys/Ex
Anfangs-Setup-Ereignisse
Main A
Entspricht MAIN A
2-Takt-Haupt-Pattern
(maximal 255 Takte)
Fill In AA
Entspricht FILL IN A
1-Takt-Füll-Pattern
Intro A
Entspricht INTRO I
2-Takt-Intro-Pattern
(maximal 255 Takte)
Ending A
Entspricht ENDING I
2-Takt-Intro-Pattern
(maximal 255 Takte)
Main B
Entspricht MAIN B
2-Takt-Intro-Pattern
(maximal 255 Takte)
Fill In BA
Entspricht BREAK
1-Takt-Füll-Pattern
Fill In BB
Entspricht FILL IN B
1-Takt-Füll-Pattern
Intro B
Entspricht INTRO II
2-Takt-Intro-Pattern
(maximal 255 Takte)
Ending B
Source-Pattern
• Verbinden Sie die MIDI OUT-Buchse des PSR-9000 mit der
Entspricht ENDING II
2-Takt-Intro-Pattern
(maximal 255 Takte)
Main C
Entspricht MAIN C
2-Takt-Haupt-Pattern
(maximal 255 Takte)
Fill In CC
Entspricht FILL IN C
1-Takt-Füll-Pattern
Intro C
Entspricht INTRO III
2-Takt-Intro-Pattern
(maximal 255 Takte)
Ending C
Entspricht ENDING III
2-Takt-Intro-Pattern
(maximal 255 Takte)
Main D
Entspricht MAIN D
2-Takt-Haupt-Pattern
(maximal 255 Takte)
Fill In DD
Entspricht FILL IN D
1-Takt-Füll-Pattern
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
270
Style Creator
Auf der mitgelieferten Diskette befindet sich eine Vorlage
(TEMPLATE.MID), die sehr praktisch zum Erzeugen von
Style-Daten ist.
• Der Bereich für die Anfangs-Setup-Daten 1|2|000 bis 1|4|479
wird für Stimm- und Effekteinstellungen verwendet. Fügen Sie
hier keine Notenereignisdaten ein.
• Die Daten für Main A beginnen bei 2|1|000. Die Anzahl der
Takte kann zwischen 1 und 255 liegen. Alle Takte müssen einer
der folgenden Taktarten entsprechen: 2/4, 3/4, 4/4 oder 5/4.
• Die Füllsequenz Fill In AA beginnt am Anfang des Takts, der auf
den letzten Takt des Main A-Patterns folgt. In der Tabelle ist
dies 4|1|00. Hierbei handelt es sich jedoch um ein Beispiel, das
tatsächliche Timing hängt von der Länge von Main A ab.
Beachten Sie, daß die Länge der Füllsequenzen 1 Takt betragen muß (siehe nachfolgende Tabelle „Sequenz/Länge“).
Sequenz
Intro
Main
Fill In
Ending
Länge
maximal 255 Takte
maximal 255 Takte
1 Takt
maximal 255 Takte
• Die folgenden Tabellen listen alle gültigen MIDI-Ereignisse für
Anfangs-Setup- und Pattern-Daten auf. Geben Sie KEINESFALLS mit einem Gedankenstrich
(—) gekennzeichnete Ereignisse oder hier nicht aufgeführte
Ereignisse ein.
Kanalbezogene Nachrichten
Ereignis
Note Off
Note On
Program Change
Pitch Bend
Control#0 (Bank Select MSB)
Control#1 (Modulation)
Control#6 (Data Entry MSB)
Control#7 (Master Volume)
Control#10 (Panpot)
Control#11 (Expression)
Control#32 (Bank Select LSB)
Control#38 (Data Entry LSB)
Control#71 (Harmonic Content)
Control#72 (Release Time)
Control#73 (Attack Time)
Control#74 (Brightness)
Control#84 (Portamento Control)
Control#91 (Reverb Send Level)
Control#93 (Chorus Send Level)
Control#94 (Variation Send Level)
Control#98 (NRPN LSB)
Control#99 (NRPN MSB)
Control#100 (RPN LSB)
Control#101 (RPN MSB)
AnfangsSetup
—
—
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
—
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
SourcePattern
OK
OK
OK
OK
OK
OK
—
OK
OK
OK
OK
—
OK
—
—
OK
OK
OK
OK
OK
—
—
—
—
RPN & NRPN
Ereignis
RPN (Pitch Bend Sensitivity)
RPN (Fine Tuning)
RPN (Null)
NRPN (Vibrato Rate)
NRPN (Vibrato Delay)
NRPN (EG Decay Time)
NRPN (Drum Filter Cut Off Frequency)
NRPN (Drum Filter Resonance)
NRPN (Drum EG Attack Time)
NRPN (Drum EG Decay Time)
NRPN (Drum Instrument Pitch Coarse)
NRPN (Drum Instrument Pitch Fine)
NRPN (Drum Instrument Level)
NRPN (Drum Instrument Panpot)
NRPN (Drum Instrument Reverb Send Level)
NRPN (Drum Instrument Chorus Send Level)
NRPN (Drum Instrument Variation Send Level)
SourcePattern
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
AnfangsSetup
OK
OK
OK
—
OK
—
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
SourcePattern
—
—
—
—
OK
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
Gerätbezogene Nachrichten
Ereignis
Sys/Ex GM on
Sys/Ex XG on
Sys Ex XG Parameter Change (Effect1)
Sys Ex XG Parameter Change (Multi Part)
DRY LEVEL
Sys Ex XG Parameter Change (Drum Setup)
PITCH COARSE
PITCH FINE
LEVEL
PAN
REVERB SEND
CHORUS SEND
VARIATION SEND
FILTER CUTOFF FREQUENCY
FILTER RESONANCE
EG ATTACK
EG DECAY1
EG DECAY2
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
271
AnfangsSetup
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
OK
Referenzteil
117
Style Creator
Einzelschrittaufzeichnung (Vollbearbeitung)
Mit der Funktion der Einzelschrittaufzeichnung können Sie Noten mit einem absolut präzisen
Timing aufnehmen. Das Verfahren ist mit Ausnahme der nachfolgend aufgelisteten Punkte im
wesentlich identisch mit dem für die Songaufnahme.
• Die Aufnahmeauflösung für den Style Creator beträgt 96 ppq (Parts pro Viertelnote); für
die Songaufnahme beträgt sie 384 ppq.
• Bei der Songaufnahme läßt sich die Position der End-Marke beliebig verschieben; im
Style Creator läßt sie sich nicht ändern. Der Grund hierfür ist, daß die Länge des Styles
automatisch entsprechend der ausgewählten Sequenz festgelegt ist. Wenn Sie
beispielsweise einen Style basierend auf einer vier Takte langen Sequenz erzeugen,
wird die End-Marke automatisch an das Ende des vierten Takts gesetzt und kann im
Display „Step Rec“ nicht verschoben werden.
• Bei der Songaufnahme können Sie Spuren ändern; im Style Creator hingegen ist dies
nicht möglich.
Drücken Sie hier, um das
Display für die Einzelschrittaufzeichnung aufzurufen.
118
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
272
Multi Pad Creator
Das PSR-9000 verfügt über 58 beschreibbare Banks, die Sie zum Speichern eigener Multi Pad-Phrasen verwenden können. Ihre Original-Multi Pads können Sie genauso wie die voreingestellten Multi Pads abspielen und einsetzen. Multi Pad-Daten können auf Diskette gespeichert und von Diskette geladen werden.
Allgemeine Vorgehensweise
1
2
Drücken Sie die Taste
[DIGITAL RECORDING].
Wählen Sie MULTI PAD CREATOR aus.
DIGITAL STUDIO
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
DIGITAL RECORDING
SONG
STYLE
MULTI PAD
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
PART
Verwenden Sie die Tasten
[NEXT] oder [BACK].
3
Drücken Sie hier, um die Multi Pad-Bank zu
benennen.
Drücken Sie hier, um die aufgezeichneten PadDaten in das Flash-ROM zu speichern. Beachten
Sie den Abschnitt VORSICHT weiter unten.
Wählen Sie ein Menü
aus.
Drücken Sie hier, um das
Display für die Einzelschrittaufzeichnung aufzurufen.
Drücken Sie hier, um den Aufnahme-Wartemodus zu aktivieren (Synchronstart-Wartestellung).
Wählen Sie eine Multi
Pad-Bank aus.
4
5
6
Wählen Sie eine Multi
Pad-Nummer aus.
Zeichnen Sie Multi Pad-Daten auf, bzw. bearbeiten Sie sie.
Speichern Sie das erzeugte Pad in das Flash-ROM. (Siehe Abschnitt
HINWEIS weiter unten)
Verlassen Sie den Digitalaufnahme-Modus.
Die Verfahren für die einzelnen Funktionen in Schritt 4 werden in den nachfolgenden Erklärungen dargestellt.
VORSICHT
Da alle neu erzeugten Multi Pad-Daten im Flash-ROM gespeichert werden, werden alle Daten auf dem ausgewählten Multi Pad-Speicherplatz gelöscht und mit den neuen Einstellungen überschrieben. Dies gilt auch für die vorprogrammierten Multi Pad-Banks. Wenn Sie
die voreingestellten Daten gelöscht haben, können Sie mit Hilfe der Restore-Funktion (Seite 130) eine Kopie dieser Daten von den mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
BANK 01
1
2
3
4
• Die aufgezeichneten Daten der
Multi Pads werden in einer
Gruppe von 58 Banks im FlashROM gespeichert. Beachten Sie
dies, wenn Sie Änderungen vornehmen und speichern, da alle 58
Banks mit den neuen Daten überschrieben werden.
Multi Pad-Banks
60 Banks im Flash-ROM
58 Banks können durch neu erzeugte
Pad-Daten ersetzt werden.
Einzelheiten zum Flash-ROM finden Sie unter „Speicherstruktur“ auf Seite 50.
• Die Multi Pad-Banks 59 und 60 enthalten speziell programmierte Voreinstellungen zum Versenden von
MIDI-Steuernachrichten (Seite 65)
und Ändern der Einstellungen des
Tonleiter-Tunings (Seite 134). Auf
diesen Banks können Sie keine
benutzerdefinierten Multi Pad-Daten
speichern.
273
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
119
Multi Pad Creator
Multi Pad-Aufzeichnung
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 4 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 119.
● Starten Sie die Aufzeichnung.
Die Aufzeichnung startet automatisch, sobald Sie eine Taste auf der Tastatur anschlagen.
Falls für die Aufzeichnung des Multi Pads die Akkordanpassung aktiviert ist, sollten Sie die
Noten der CM7-Tonleiter (C, D, E, G, A und H) verwenden.
C S C
C S C
C = Akkordnote
C, S = Tonleiternote
Andere: nicht zur Tonleiter gehörende Note
• Sie können auch andere Noten als
die der CM7-Tonleiter aufzeichnen.
Dies führt jedoch u. U. bei der Wiedergabe der aufgezeichneten
Phrase zu Dissonanzen.
• Der Rhythmus-Part des aktuell ausgewählten Styles, der während der
Aufzeichnung abgespielt wird, gibt
Ihnen den Rhythmus vor (anstelle
eines Metronoms). Er wird jedoch
nicht auf das Multi Pad aufgezeichnet.
● Halten Sie die Aufzeichnung an.
Wenn Sie die Phrase zu Ende gespielt haben, drücken Sie zum Beenden der Aufzeichnung die
Display-Taste [STOP] oder auf dem Bedienfeld die MULTI PAD-Taste [STOP].
Löschen (Clear)
Löscht alle vier Pads der
aktuell ausgewählten
Bank.
Löscht nur das aktuell
ausgewählte Pad.
Kopieren (Copy)
Führt den Kopiervorgang aus.
Wählen Sie das
Quell-Pad aus.
Wählen Sie das Ziel-Pad aus.
Banks 59 und 60 können nicht
ausgewählt werden.
Ein- und Ausschalten von Akkordanpassung und Wiederholfunktion
Folgen Sie den Anweisungen auf Seite 65.
120
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
274
Multi Pad Creator
Einzelschrittaufzeichnung
Mit der Funktion der Einzelschrittaufzeichnung können Sie Noten mit einem absolut präzisen
Timing aufnehmen. Das Verfahren ist mit Ausnahme der nachfolgend aufgelisteten Punkte im
wesentlich identisch mit dem für die Songaufnahme.
• Die Aufnahmeauflösung für den Multi Pad Creator beträgt 96 ppq (Parts pro
Viertelnote); für die Songaufnahme beträgt sie 384 ppq.
• Wie bei der Songaufnahme können Sie im Multi Pad Creator die Position der EndMarke beliebig verschieben. Auf diese Weise können Sie für das Pad die Länge der
Phrase exakt einstellen. Dies ist von Nutzen, wenn Sie die Wiederholschleife eines
Pads (dessen Repeat-Parameter auf ON gestellt ist) mit dem Tastaturspiel und der
Begleitung synchronisieren möchten.
• Da es nur eine Spur für Multi Pads gibt, kann die Spur nicht geändert werden.
275
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
121
Mischpult (Mixing Console)
Durch Drücken der Taste [MIXING CONSOLE] rufen Sie im Display ein Mischpult auf, das Ihnen eine Vielzahl an
Steuerungsmöglichkeiten für alle Haupt- und Begleit-Parts bietet.
Eine einfachere Mischpultvariante ist über die Tasten [MAIN MIXER] und [PART ON/OFF] verfügbar (siehe Seite 24
und 31 der „Kurzanleitung“).
DIGITAL STUDIO
MAIN
MIXER
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
DIGITAL RECORDING
SONG
STYLE
MULTI PAD
PART
ON/OFF
MIXING CONSOLE
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
PART
Siehe unten.
PART
Siehe Seite 24 und 31 der
Kurzanleitung.
Allgemeine Vorgehensweise
DIGITAL STUDIO
Durch Drücken der Taste [MIXING CONSOLE] wechseln Sie zwischen den folgendenden Displays.
SOUND CREATOR
SAMPLING
CUSTOM VOICE
Alle Parts (siehe unten)
DIGITAL RECORDING
1
SONG
STYLE
MULTI PAD
Drücken Sie die Taste [MIXING
CONSOLE] mehrmals, bis die gewünschten Parts angezeigt werden.
MIXING CONSOLE
Begleit-Parts
EFFECTS
FILTER/EQ
TUNING
PART
Songspuren 1~8
Songspuren 9~16
Lautstärke/Equalizer (siehe „Part-Einstellungen“ auf Seite 123.)
Filter (siehe „Part-Einstellungen“ auf Seite 123.)
Effekttiefe (siehe „Part-Einstellungen“ auf Seite 123.)
Effektart (siehe „Effektart-Einstellungen“ auf Seite 124.)
Tune (siehe „Part-Einstellungen“ auf Seite 123.)
Master EQ (siehe „Master Equalizer-Einstellungen“ auf Seite 125.)
2
Stimme (siehe „Part-Einstellungen“ auf Seite 123.)
Stellen Sie den gewünschten Parameter ein.
Line Out (siehe „Line Out-Einstellungen“ auf Seite 126.)
Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
Wählen Sie das gewünschte
Menü aus.
Wählen Sie den gewünschten Parameter aus.
Wählen Sie den gewünschten
Parameter aus.
• Sie können das gewünschte Menü
auch durch Drücken der Tasten
[NEXT] oder [BACK] auswählen.
• Sie können den Wert gleichzeitig für
alle Parts ändern. Drücken Sie dazu
eine der Display-Tasten [1]~[8], oder
drehen Sie am Datenwählrad, während Sie die entsprechende DisplayTaste ([A]~[J]) gedrückt halten.
Stellt den Parameter für
jeden Part ein.
Sie können den Parameter über das Datenwählrad einstellen.
Wählen Sie über die Tasten [1]~[8] zunächst den gewünschten Part aus,
und drehen Sie dann am Datenwählrad, um den Parameter einzustellen.
Die Verfahren für die einzelnen Parameter in Schritt 2 werden in den nachfolgenden Erklärungen dargestellt.
Part-Einstellungen
Neben den auf der Tastatur spielbaren Stimmen verfügt das PSR-9000 über viele verschiedene
Instrumental-Parts – einschließlich der über Begleitautomatik, Songwiedergabe und Vocal
Harmony-Funktion verfügbaren. Einzelheiten hierzu finden Sie auf der nächsten Seite.
122
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
276
Mischpult (Mixing Console)
Lautstärke/Equalizer
Filter
Effekttiefe
VOLUME PAN- EQ
EQ BRIGHT- HARMONIC REVERB CHORUS DSP
POT LOW HIGH
NESS
CONTENT (1)
(2)
(3)
Master
Tastatur
Überall
Alle Stimmen
STIMME R1
STIMME R2
STIMME R3
STIMME L
BegleitAlle Spuren
automatik
RHYTHM 1
(Style)
RHYTHM 2
BASS
CHORD 1
CHORD 2
PAD
PHRASE 1
PHRASE 2
Multi Pad
Multi
Pad 1-4
Song
Alle Spuren
SPUR 1
SPUR 2
•
•
SPUR 16
MikrofonMIC
klang
O : verfügbar
Tune
DSP
(4)
DSP
(5)
DSP
(6)
DSP
(7)
Stimme
DSP TRANS- TUNING OCTAVE PITCH PORTAMENTO VOICE
(8)
POSE
BEND
TIME
*
RANGE
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
–
O
O
O
O
O
O
O
O
–
O
O
O
O
–
O
O
O
O
O
O
O
O
–
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
O
–
–
–
–
O
O
O
O
O
O
O
O
O
–
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
O
O
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
O
O
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
O
O
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
O
O
O
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
–
O
O
O
O
O
O
O
O
–
O
O
O
•
•
O
O
O
O
O
•
•
O
O
O
O
O
•
•
O
–
O
O
O
•
•
O
–
–
O
O
•
•
O
–
–
O
O
•
•
O
–
O
O
O
•
•
O
O
O
O
O
•
•
O
O
O
O
O
•
•
O
–
–
–
–
•
•
–
–
–
–
–
•
•
–
–
–
–
–
•
•
–
–
–
–
–
•
•
–
–
–
–
–
•
•
–
O
O
–
–
•
•
–
–
–
–
–
•
•
–
–
–
–
–
•
•
–
–
–
–
–
•
•
–
–
–
–
–
•
•
–
–
–
O
O
•
•
O
–
* : Entspricht der Taste [KEYBOARD TRANSPOSE] (Seite 138)
● Lautstärke/Equalizer (Volume/EQ)
• Volume........................Hiermit läßt sich für jeden Part die Lautstärke sowie die relative Balance
zwischen allen Parts einstellen.
• Panpot ........................Bestimmt für die angegebene Stimme oder Spur die Position zwischen
linkem und rechtem Kanal im Stereofeld.
• Equalizer ....................Die Steuerungen „EQ High“ und „EQ Low“ funktionieren genauso wie der
Höhen- und Baßregler einer Stereoanlage. Sie verstärken oder dämpfen
den Hoch- bzw. Niedrigfrequenzbereich um den angegebenen Wert.
● Filter
• Brightness ..................Erhöht oder reduziert die Helligkeit des Klangs.
• Harmonic Content ......Erhöht oder reduziert den harmonischen Gehalt, wodurch der Klang mehr
oder weniger „Punch“ bekommt.
● Effekttiefe (Effect Depth)
Dieser Parameter stellt die Effekttiefe für den entsprechenden Part ein. Einzelheiten zu Effekten finden
Sie auf der nächsten Seite.
• Nehmen Sie mit Hilfe des Mischpults die gewünschten Einstellungen für Stimme Right 1, Effektart/tiefe und EQ vor. Rufen Sie
anschließend das Display für benutzerdefinierte Stimmen auf, und
speichern Sie Ihre Einstellungen.
Die Mischpultparameter können
zusammen mit den Parametern für
benutzerdefinierte Stimmen gespeichert werden.
• Bestimmte Stimmen können je nach
Mischpult-Einstellung des harmonischen Gehalts und/oder der Helligkeit überlaute Töne erzeugen.
● Tune
• Transpose ...................Transponiert die Tonhöhe in Halbtonschritten nach oben oder unten.
• Tuning .........................Stellt die Tonhöhe für den jeweiligen Part ein.
• Octave ........................Verschiebt die Tonhöhe des angegebenen Parts um eine oder zwei Oktaven
nach oben oder unten. Der Wert dieses Parameters wird dem mit der Taste
[UPPER OCTAVE] eingestellten Wert hinzugefügt.
• Pitch Bend Range ......Legt für den jeweiligen Part den Bereich des PITCH BEND-Rads fest. Der
Bereich geht von „0“ bis „12“, wobei jeder Schritt einem Halbton entspricht.
• Portamento Time ........Legt die Portamento-Zeit für den jeweiligen Part fest, falls der Part auf
MONO eingestellt ist (Seite 55). Je höher der Wert, desto länger die
Portamento-Zeit. Der Portamento-Effekt (ein weicher Übergang zwischen
den Noten) wird erzeugt, wenn die Noten legato gespielt werden: d. h. eine
Note wird noch gehalten, wenn bereits die nächste Note gespielt wird.
● Voice
Hiermit können Sie für jeden Part die Stimme ändern.
• Wie aus der Tabelle auf dieser Seite
zu ersehen, gibt es neben der
„Master Transpose“-Einstellung
noch die Transpositionssteuerungen für Tastatur und Songs, mit
denen Sie die Tonhöhe der Songwiedergabe und des Tastaturspiels
auf eine bestimmte Tonart transponieren können. Sie möchten beispielsweise einen aufgezeichneten
Song abspielen und ihn auf der
Tastatur und mit Gesang begleiten.
Die Tonart des Songs ist F, für Sie
es jedoch günstiger, in D zu singen,
und den Tastatur-Part beherrschen
Sie in C. Um die Tonarten in Einklang zu bringen, stellen Sie
„Master Transpose“ auf „0“, den
Transpositionsregler für die Tastatur auf „2“ sowie denjenigen für den
Song auf „-3“. Der von Ihnen gesungenen Tonart entsprechend, wird so
die Tonhöhe der Tastatur erniedrigt
und diejenige des Songs erhöht.
277
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
123
Mischpult (Mixing Console)
Effektart-Einstellungen
Mit den im PSR-9000 integrierten digitalen Effekten können Sie Ihrer Musik auf vielfältige
Weise Atmosphäre und Tiefe verleihen. Beispielsweise können Sie durch Hinzufügen von Hall
den vollen und reichhaltigen Klang einer großen Konzerthalle nachahmen.
Drücken Sie hier, um das Display zum Einstellen der Parameter aufzurufen.
Beachten Sie, daß sich die Darstellung des Displays je nach
ausgewählter Effektart unterscheidet.
Wählen Sie den
gewünschten
Block aus.
Weist dem aktuell ausgewählten Effektblock
einen bestimmten Effekt zu. Beachten Sie, daß
sich der Inhalt dieser Liste je nach ausgewähltem Effektblock unterscheidet.
Verwenden Sie diese zwei Display-Tasten zur
Auswahl der gewünschten Parametergruppe.
Die untere Parametergruppe ist verfügbar, wenn
die Taste [SLOW/FAST] eingeschaltet ist.
Drücken Sie hier, und
folgen Sie den Anweisungen im Display, um
die Einstellungen speichern.
■ Effektblock
Das PSR-9000 verfügt neben dem Vocal Harmony-Prozessor über neun voneinander unabhängige digitale Signalverarbeitungs-Blöcke (DSP-Blöcke). Wie die nachfolgende Tabelle zeigt,
läßt sich jeder Block auf einen bestimmten Part oder eine bestimmte Klangfunktion des PSR9000 anwenden. Zur leichteren Unterscheidung ist an mdhreren Stellen des Bedienfelds des
PSR-9000 sowie in mehreren Displays die DSP-Blocknummer angegeben: z. B. REVERB (1),
CHORUS (2), DSP (3), DSP (4), usw.
Reverb (1)
Chorus (2)
DSP (3)
DSP (4)
DSP (5)
DSP (6)
DSP (7)
DSP (8)
Vocal Harmony (9)
Anwendbare Parts
Alle
Beschreibung
Erzeugt einen Halleffekt, um den Klang von Auftrittsorten
wie Konzerthalle oder Live-Club nachzuahmen.
Alle
Fügt einen Chorus-Effekt hinzu, so daß der Eindruck entsteht, als würden mehrere Parts gleichzeitig gespielt.
Begleitautomatik/Songs Neben Reverb und Chorus verfügt das PSR-9000 noch über
spezielle DSP-Effekte. Dazu gehören Zusatzeffekte, die in
der Regel für einen bestimmten Part verwendet werden (wie
Verzerrung oder Tremolo).
VOICE RIGHT1
Dieser (über eine Bedienfeldtaste ein- und ausschaltbare)
Block wird auf die Stimme RIGHT1 angewendet.
VOICE RIGHT2
Dieser (über eine Bedienfeldtaste ein- und ausschaltbare)
Block wird auf die Stimme RIGHT3 angewendet.
VOICE RIGHT3
Dieser (über eine Bedienfeldtaste ein- und ausschaltbare)
Block wird auf die Stimme RIGHT3 angewendet.
VOICE LEFT
Dieser (über eine Bedienfeldtaste ein- und ausschaltbare)
Block wird auf die Stimme LEFT angewendet.
Mikrofonklang
Dieser (über eine Bedienfeldtaste ein- und ausschaltbare)
Block wird auf den Mikrofonklang angewendet.
Vocal Harmony
Dieser (über eine Bedienfeldtaste ein- und ausschaltbare)
Block wird für den Vocal Harmony-Effekt verwendet. Siehe
Seite 69.
• Wenn Sie einen Drum-Sound eines
Styles der Begleitautomatik ändern
und anschließend wiederherstellen, klingt er möglicherweise anders
als vorher (vor allem in Hinsicht auf
die Effektverarbeitung durch
Reverb, Chorus und DSP 3). Um
den ursprünglichen Drum-Sound
einschließlich Effektverarbeitung
wiederherzustellen, wählen Sie
einen anderen Style aus, und kehren Sie wieder zum ursprünglichen
Style zurück.
• Einige Effektarten (z. B. TempoDelay, VDstH+TDly usw.) werden an
das aktuelle Tempo angepaßt. Ist
eine dieser Effektarten ausgewählt,
kann es zu Störgeräuschen kommen, wenn Sie gleichzeitig auf der
Tastatur spielen und die Taste
[SLOW/FAST] betätigen oder das
Tempo ändern. Um dies zu verhindern, unterbrechen Sie das Tastaturspiel, um auf [SLOW/FAST] zu
drücken oder das Tempo zu
ändern.
• Die Bearbeitung einiger Effektparameter kann leichte Störgeräusche
hervorrufen.
■ Informationen zu Effekt-Verbindungen – System und Insertion
Alle Effektblöcke werden auf eine von zwei Arten verknüpft oder geleitet: System oder Insertion. „System“ wendet den ausgewählten Effekt auf alle Parts an, während „Insertion“ den ausgewählten Effekt nur auf einen bestimmten Part anwendet. Reverb (1) und Chorus (2) sind
Systemeffekte, und DSP (4) - Vocal Harmony (9) sind Insertionseffekte. Der DSP (3)-Effekt
kann sowohl für die System- als auch für die Insertionsverbindung konfiguriert werden. (Dies
wird über die Parameter der jeweiligen Effektart eingestellt. Siehe oben.)
124
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
278
Mischpult (Mixing Console)
Master Equalizer-Einstellungen
In der Regel wird ein Equalizer zur Anpassung des von einem Verstärker oder von Lautsprechern
ausgegebenen Klangs verwendet, um diesen an den besonderen Charakter des Raums anzupassen.
Der Klang wird in mehrere Frequenzbänder eingeteilt und läßt sich einstellen, indem der Pegel für
jedes Band erhöht oder reduziert wird. Mit dem Equalizer können Sie den Charakter oder das Timbre des Klangs anpassen, um dem Auftrittsort gerecht zu werden oder besondere akustische Eigenschaften des Raums auszugleichen. Sie können beispielsweise einige Niederfrequenzbereiche
dämpfen, wenn Sie auf der Bühne oder in großen Studios spielen, wo der Klang sehr dröhnend ist,
oder Sie können die hohen Frequenzen verstärken, wenn Sie in kleinen Räumen spielen, wo der
Klang relativ dumpf und ohne Hall ist.
Das PSR-9000 besitzt einen hochwertigen digitalen 5-Band-Equalizer. Diese Funktion gibt Ihnen
eine weitere Möglichkeit der Effektbearbeitung und Tonsteuerung des Klangs Ihres Instruments.
Sie können eine bearbeitete
(voreingestellte) PRESEToder (benutzerdefinierte)
USER-Kurve unter USER 1
speichern.
Sie können eine bearbeitete PRESET- oder
USER-Kurve unter USER 2 speichern.
Stellt den allgemeinen Gain (Verstärkung)
aller EQ-Bänder gleichzeitig ein.
Die PRESET- und USER-Kurven lassen sich bei Bedarf mit den
Display-Tasten EQ1 bis EQ5 bearbeiten.
Jedes der 5 Bänder kann um bis zu 12 dB verstärkt („+“-Werte)
oder gedämpft („-“Werte) werden.
Q
Verstärkung
FREQ
Wenn Sie ein EQ-Band bearbeiten, wird der entsprechende EQ-Wert hervorgehoben, und die Nummer des bearbeiteten Bands wird über den Reglern Q und
FREQ angezeigt. Mit den Reglern Q und FREQ können Sie Bandbreite (Q) und
mittlere Frequenz (FREQ) des ausgewählten Bands einstellen. Je höher der
Wert für „Q“, desto schmaler die Bandbreite. Für die einzelnen Bänder steht
jeweils ein anderer FREQ-Bereich zur Verfügung.
●Signalflußdiagramm für Effekte
DRY LINE
Dry
R1
DSP (4)
Reverb (1)
Rev Send
Cho Send
DSP (1)
Dry
R2
DSP (5)
Rev Send
Cho Send
Dry
R3
DSP (6)
Rev Send
Cho Send
Chorus (2)
Master EQ
OUT
Dry
LEFT
Rev Send
DSP (7)
DSP (2)
Cho Send
DSP (9)
MIC
3 Band
EQ
Noise
Gate
Compressor
DSP (8)
Vocal
Harmony
Dry
Rev Send
Cho Send
Dry
STYLE
DSP (3)
Rev Send
Verbindung ist auf Insertion gestellt
DSP Send
Cho Send
DSP (3)
Verbindung ist auf System gestellt
279
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
125
Mischpult (Mixing Console)
Line Out-Einstellungen
Mit dieser praktischen Funktion können Sie die Ausgangssignale des/der ausgewählten Parts an
die LINE OUT-Buchsen senden.
Für Drum-Parts können Sie sogar bestimmte Drum-Sounds auswählen, um sie über diese Buchsen auszugeben.
LINE OUT
2
1
SUB
R
L/L+R
MAIN
Im allgemeinen bieten die umfassenden Effekte und Part-Steuerungen des PSR-9000 alles, was
sie zum Verarbeiten und Mischen komplexer Multi-Part-Songs benötigen. Unter bestimmten
Umständen (z. B. bei Studioaufnahmen) möchten Sie jedoch vielleicht eine bestimmte Stimme
oder einen bestimmten Sound mit einem externen Effektgerät bearbeiten oder einen Part auf der
Spur eines Kassetten-Recorders aufzeichnen. Für Anwendungen dieser Art sind die Line OutEinstellungen vorgesehen.
Stellt die Ausgabe-Konfiguration für den ausgewählten
Drum-Sound ein.
Eine individuelle Percussion-Einstellung setzt die im links
dargestellten Display vorgenommenen Part-Einstellungen außer Kraft. Sind DSP-Effekte einer der „SUB“-Einstellungen zugewiesen, können sie nicht auf den Percussion-Sound angewendet werden.
• Ist für den Part „MAIN“ eingestellt, wird er (mit Effekten) über die MAIN LINE OUTBuchsen ausgegeben. Der Klang wird sowohl über die im PSR-9000 eingebauten
Lautsprecher und die PHONES-Buchse als auch über die MAIN-Buchsen ausgegeben.
• Ist für den Part eine der „SUB“-Einstellungen angegeben, wird er über die SUB LINE
OUT-Buchsen ausgegeben. In diesem Fall können nur Insertionseffekte angewendet
werden (DSP4-8 sowie DSP3, wenn dieser im Effektparameter-Display auf Insertion
gestellt ist). Systemeffekte (DSP1, 2 und DSP3, wenn dieser im EffektparameterDisplay auf System gestellt ist) und MASTER EQ können nicht auf die LINE OUT SUBBuchsen angewendet werden.
• Ist für den Part eine der „SUB“-Einstellungen angegeben, wird er nicht über die
Lautsprecher oder die PHONES-Buchse ausgegeben.
• Ist für den Part „SUB1&2“ eingestellt, wird er in Stereo ausgegeben (1: links, 2: rechts).
• Wenn Sie eine der „SUB“-Line OutEinstellungen verwenden, stellen
Sie sicher, daß an die entsprechenden SUB LINE OUT-Buchsen auf
der Rückseite Kabel angeschlossen sind. Wenn nur an den MAINBuchsen Kabel angeschlossen
sind, werden die Parts über die
MAIN-Buchsen ausgegeben, auch
wenn eine der „SUB“-Line Out-Einstellungen ausgewählt ist.
Die Einstellungen „SUB1“ und „SUB2“ geben ein Mono-Signal an die jeweilige Buchse aus.
Über die SUB LINE OUT-Buchsen ausgegebene Parts sind nicht über die PHONES-Buchse
und die Lautsprecher zu hören.
126
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
280
Arbeiten mit Speichermedien
Über die Taste [DISK/SCSI] des PSR-9000 haben Sie Zugriff auf verschiedene Funktionen zum Speichern und Abfragen von Daten auf Diskette. Außerdem können Sie zur Erhöhung der verfügbaren Speicherkapazität des PSR-9000 eine optionale interne Festplatte installieren oder ein optionales SCSI-Gerät
anschließen.
Mit dem PSR-9000 kompatible Speichergeräte
• Diskette
• SCSI-Gerät
• Internes Festplattenlaufwerk
(optional angeschlossen)
(optional installiert)
Einzelheiten zur Festplatteninstallation
finden Sie auf Seite 160.
Hierzu zählen externe Festplattenlaufwerke, Wechselmedien usw.
Einzelheiten zum Anschließen von
SCSI-Geräten finden Sie auf Seite 13.
• Lesen Sie sich unbedingt
den Abschnitt „Verwenden
von Diskettenlaufwerk
(Floppy Disk Drive, FDD) und
Disketten“ auf Seite 5 durch.
Allgemeine Vorgehensweise
MENU
DISK/
SCSI
1
FUNCTION
A
F
B
G
C
H
D
I
E
J
MIDI
3
Führen Sie die gewünschte Funktion aus.
Drücken Sie die Taste
[DISK/SCSI].
2
Wählen Sie das gewünschte
Menü aus.
Die Verfahren für die einzelnen Funktionen in Schritt 3 werden in den nachfolgenden
Erklärungen dargestellt.
Der Disk-Modus besitzt die folgenden Displayseiten:
• LOAD FROM DISK
• SAVE TO DISK
• COPY FILE/FD
• BACK UP/RESTORE
• CONVERTER
• EDIT FILE
• EDIT DIRECTORY
• FORMAT
• CHECK DISK
Daten von Speichermedien in das Flash-ROM laden ............128
Daten aus dem Flash-ROM auf Speichermedien sichern ......129
Dateien und Disketten kopieren .............................................130
Daten im Flash-ROM sichern und wiederherstellen ...............130
Dateien im PSR-8000-Format in das PSR-9000Format konvertieren ...............................................................131
Dateien auf Speichermedien bearbeiten ................................131
Verzeichnisse bearbeiten .......................................................132
Speichermedien formatieren ..................................................132
Speichermedien prüfen ..........................................................133
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
281
Referenzteil
Referenzteil
127
Arbeiten mit Speichermedien
Daten von Speichermedien in das Flash-ROM laden
Mit dieser Funktion laden Sie die angegebene Datei von einer Diskette, einer optionalen Festplatte oder einem optionalen SCSI-Gerät in das Flash-ROM.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 127.
● Wählen Sie auf dem Speichermedium eine Quelldatei aus.
Drücken Sie hier, um die
Eigenschaften der ausgewählten Datei anzuzeigen.
Ist eine Festplatte
installiert oder ein
optionales SCSIGerät angeschlossen, kann das entsprechende Gerät
hier ausgewählt werden.
Einzelheiten zur Auswahl von
Dateien in Verzeichnissen finden Sie auf Seite 66.
VORSICHT
• Beim Laden von Diskettendaten auf den PSR-9000 werden die im Speicher des
Instruments vorhandenen
Daten durch die Daten auf
der Diskette ersetzt. Sichern
Sie vor der Ausführung des
Ladevorgangs wichtige
Daten immer als Datei.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
● Wählen Sie eine Lademethode aus.
• Style-Daten können Sie über
die Style-Manager-Funktion
laden (Seite 62).
PAGE CONTROL
BACK
PAGE CONTROL
NEXT
BACK
NEXT
● Wählen Sie das Ziel des Speichervorgangs aus.
SETUP
EFFECT
DATA
REGISTRATION
MULTI
PAD
CUSTOM
VOICE
Wählen Sie die Quelldaten
auf dem Speichermedium aus.
Wählen Sie das Speicherziel
aus.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Stellen Sie den Datentyp auf ON oder
OFF.
Auf ON gestellte Datentypen werden
geladen. Flash-ROM-Daten, die einem auf
OFF eingestellten Datentyp angehören,
bleiben erhalten.
ORGAN
FLUTES
Alle Setup-Daten –
siehe Liste auf
Seite 144.
Alle benutzerdefinierten Effektdaten
– Seite 92.
Alle Registrierungsspeicherdaten –
Seite 178.
Alle Multi PadDaten – Seite 119.
Alle Daten zu
benutzerdefinierten Stimmen einschließlich von mit
der Wave-Speicheroption gespeicherten WaveDaten – Seite 80.
Alle Organ FlutesEinstellungen –
Seite 56.
● Folgen Sie den Anweisungen im Display, um den Ladevorgang auszuführen.
128
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
282
Arbeiten mit Speichermedien
Daten aus dem Flash-ROM auf Speichermedien sichern
Die unten beschriebenen Datentypen lassen sich auf eine Diskette, eine optionale Festplatte oder ein optionales SCSI-Gerät speichern.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 127.
● Wählen Sie den zu sichernden Datentyp aus.
Wählen Sie die
gewünschte zu
speichernde Datengruppe aus. Die
rechts aufgeführten
Datentypen können
nach Bedarf auf ON
oder OFF gestellt
werden.
SETUP
EFFECT
DATA
REGISTRATION BANK
MULTI PAD
Stellen Sie den Datentyp auf ON oder
OFF.
Auf ON gestellte Datentypen werden
speichert.
CUSTOM
VOICE
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
ORGAN
FLUTES
● Wählen Sie die Zieldatei auf dem Speichermedium aus.
Alle Setup-Daten – siehe
Liste auf Seite 178.
Alle benutzerdefinierten
Effektdaten – Seite 124.
Alle Registrierungsspeicherdaten – Seite 178.
Sie können die Banks einzeln auf ON oder OFF stellen.
Alle Multi Pad-Daten –
Seite 119.
Sie können die Banks einzeln auf ON oder OFF stellen.
Alle Daten zu benutzerdefinierten Stimmen – Seite 80.
Sie können die Nummern
einzeln auf ON oder OFF
stellen. Verwenden Sie bei
Bedarf die Wave-Speicheroption.
Alle Einstellungen der
Organ Flutes-Stimme –
Seite 56.
Sie können die Nummern
einzeln auf ON oder OFF
stellen.
VORSICHT
Einzelheiten zur Auswahl von
Dateien in Verzeichnissen finden Sie auf Seite 66.
Ist eine Festplatte installiert
oder ein optionales SCSIGerät angeschlossen, kann
das entsprechende Gerät hier
ausgewählt werden.
PAGE CONTROL
BACK
• Beim Überschreiben einer
vorhandenen Datei werden
alle Daten gespeichert. Das
heißt, daß die früheren
Daten, die einem auf OFF
gestellten Datentyp angehören, mit „Leerdaten“ überschrieben werden.
• Style-Daten können Sie über
die Style-Manager-Funktion
speichern (Seite 62).
NEXT
● Folgen Sie den Anweisungen im Display, um den Speichervorgang auszuführen.
283
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
129
Arbeiten mit Speichermedien
Dateien und Disketten kopieren
Mit der Funktion COPY FILE können Sie Dateien in ein anderes Verzeichnis auf dem gleichen Speichermedium
oder auf einem anderen Speichermedium kopieren. Die Funktion COPY FD ermöglicht es, vollständige Kopien
von Disketten zu erstellen – die ideale Methode zum Erstellen von Sicherheitskopien wichtiger Daten.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 127.
● Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
• Mit der Funktion COPY FD
können Sie keine Daten von
Festplatte kopieren.
• Der Kopiervorgang ist nur
möglich, wenn Quell- und Zieldiskette vom gleichen Typ sind
(d. h. von 2HD auf 2HD oder
von 2DD auf 2DD).
• Einige Diskettentypen mit kommerzieller Musik-Software sind
kopiergeschützt.
Folgen Sie den Anweisungen im Display,
um den COPY FD-Vorgang auszuführen.
● Wählen Sie die Quelldateien
(SOURCE) aus.
Drücken Sie hier, um
● Wählen Sie Zielgerät (DESTINATION DEVICE)
und -verzeichnis (DIRECTORY) aus.
den in der Spalte FILE
angezeigten Dateityp
(gekennzeichnet durch
Namenserweiterung) zu
ändern.
PAGE CONTROL
BACK
Folgen Sie den
Anweisungen im
Display, um den
Kopiervorgang
auszuführen.
PAGE CONTROL
BACK
Siehe Seite 63.
NEXT
Verwenden Sie diese Tasten.
Einzelheiten zur Auswahl von
Dateien finden Sie auf Seite 63.
NEXT
Verwenden Sie diese Tasten.
In der Spalte „Device“ wird „Another FD“ angezeigt. Wählen Sie „Another
FD“ aus, wenn Sie auf eine andere Diskette kopieren möchten.
Daten im Flash-ROM sichern und wiederherstellen
Beim Speichern von Daten werden die vorher im Flash-ROM vorhandenen Daten (auch die Werkseinstellungen) gelöscht und mit den neuen Einstellungen überschrieben. Um diese Daten nicht zu verlieren, ist es daher
ratsam, sie vor dem Aufzeichnen oder Erzeugen eigener Originaldaten mit der Funktion „Backup“ zu sichern.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 127.
● Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
● Wählen Sie den zu sichernden Datentyp aus.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Folgen Sie den
Anweisungen im
Display, um den
Sicherungsvorgang auszuführen.
Wählen Sie eine im Flash-ROM wiederherzustellende Datei aus, und folgen Sie den Anweisungen
im Display, um die Wiederherstellung auszuführen.
130
Stellen Sie den Datentyp auf ON oder OFF.
Auf ON gestellte Datentypen werden gesichert.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
284
Arbeiten mit Speichermedien
Dateien konvertieren
Diese Funktion ist nützlich, wenn Sie auf
Diskette gespeicherte PSR-8000-Daten auf
dem PSR-9000 verwenden oder eine zuvor
auf einem PSR-8000 installierte Festplatte
auf dem PSR-9000 installieren möchten.
Die folgenden mit dem PSR-8000 erzeugten Daten sind verfügbar:
• Benutzerdefinierte Style-Daten
• Songdaten
• Akkordfolgedaten
• Waveform-Daten
VORSICHT
• Beachten Sie, daß mit der
Funktion „PSR-8000 HD/FD“
konvertierte Speichermedien nicht mehr auf dem
PSR-8000 verwendet werden
können.
Diese Funktion ändert den Sequenz-/Spurnamen des
Meta-Ereignisses der Standard-MIDI-Datei in den Songnamen des PSR-9000. Speichern Sie je nach Bedarf die
SMF-Dateien vor der Ausführung dieser Funktion.
Dateien auf Speichermedien bearbeiten
Mit diesen Funktionen können Sie Dateien benennen und nicht mehr benötigte Dateien löschen.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 127.
● Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
● Wählen Sie die zu löschende
Datei aus.
● Wählen Sie die zu benennende Datei aus.
Drücken Sie hier,
um die Eigenschaften der ausgewählten Datei
anzuzeigen.
Siehe Seite 63.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Folgen Sie den Anweisungen im Display, um
den Löschvorgang auszuführen.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Geben Sie für die ausgewählte Datei einen Namen ein.
Informationen hierzu finden Sie in der Kurzanleitung auf Seite 44.
285
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
131
Arbeiten mit Speichermedien
Verzeichnisse bearbeiten
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 127.
● Wählen Sie das gewünschte Menü aus.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Folgen Sie den Anweisungen im
Display, um den jeweiligen Vorgang auszuführen.
Speichermedien formatieren
Der Vorgang zum Einrichten einer handelsüblichen, leeren Diskette zur Verwendung
auf dem PSR-9000 wird Formatieren genannt. Diese Funktion kann auch zum schnellen Löschen überflüssiger Dateien von einer bereits formatierten Diskette verwendet
werden. Sie sollte jedoch mit Vorsicht eingesetzt werden, da sie automatisch sämtliche
Daten auf der Diskette löscht.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 127.
● Wählen Sie das zu formatierende Gerät aus.
Drücken Sie hier, um die Eigenschaften des
ausgewählten Geräts anzuzeigen.
Hiermit können Sie ein Kennwort für zukünftige Formatierungsvorgänge auf dem PSR9000 zuweisen. Wurde ein Kennwort zugewiesen, kann kein Gerät ohne vorherige Angabe
des Kennworts formatiert werden. Auf diese
Weise schließen Sie aus, daß eine andere Person absichtlich oder unabsichtlich das Gerät
formatiert.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Folgen Sie den Anweisungen im Display, um den
Formatiervorgang auszuführen.
132
Durch Drücken dieser Taste wird das
Namenseingabe-Display aufgerufen
(Seite 44), in dem Sie das Kennwort eingeben
können. Für das Kennwort können maximal 8
Zeichen unter Berücksichtigung von Großund Kleinschreibung eingegeben werden.
VORSICHT
• Durch das Formatieren werden sämtliche Daten auf dem
Speichermedium unwiderruflich gelöscht! Vergewissern
sie sich deshalb vor dem
Formatieren, daß das Speichermedium keine wichtigen Daten enthält.
• Sie können Festplatten mit
einer Kapazität von bis zu
8 GB formatieren. Die maximale Partitionsgröße beträgt
jedoch 2 GB. Eine 8 GB-Festplatte müßte beispielsweise in
vier separate 2 GB-Partitionen
formatiert werden.
• Es können auch Festplatten
mit einer Kapazität von mehr
als 8 GB installiert werden.
Das PSR-9000 kann jedoch
maximal 8 GB auf der Festplatte formatieren.
• Notieren Sie sich das Kennwort, und bewahren Sie es
für den Fall, daß Sie es vergessen, an einem sicheren
Ort auf.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
286
Arbeiten mit Speichermedien
Speichermedien prüfen
Mit dieser Funktion können Sie ein Speichermedium nach beschädigten Dateien durchsuchen und diese wiederherstellen, so daß sie fehlerfrei gelesen werden können.
Bedenken Sie, daß je nach Grad der Beschädigung einige Dateien möglicherweise
nicht wiederhergestellt werden können.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 127.
● Wählen Sie das zu prüfende Gerät aus.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Folgen Sie den Anweisungen im Display, um den
Prüfvorgang auszuführen.
287
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
133
Funktionen des PSR-9000
Der „Function“-Modus des PSR-9000 umfaßt acht Funktionsgruppen, über die Sie auf verschiedene für
die Bedienung des PSR-9000 relevante Parameter zugreifen können.
Allgemeine Vorgehensweise
MENU
DISK/
SCSI
1
FUNCTION
A
F
B
G
C
H
D
I
E
J
MIDI
Drücken Sie auf die Taste
[FUNCTION].
2
3
Stellen Sie die Parameter
für die ausgewählte Funktion ein.
Wählen Sie die gewünschte Funktion aus.
Die Verfahren für die einzelnen Funktionen in Schritt 3 werden in den nachfolgenden Erklärungen dargestellt.
Der Funktionsmodus besitzt die folgenden Displayseiten:
• MASTER TUNE/SCALE TUNE
• SPLIT POINT/FINGERING
• CONTROLLER
• REGISTRATION/FREEZE/VOICE SET
• HARMONY/ECHO
• VIDEO OUT
• TALK SETTING
• UTILITY
Master-Tuning/Tonleiter-Tuning ........................................................................ 134
Trennpunkt und Akkordspielmethode ............................................................... 135
Controller-Zuweisung (Funktion von Fußcontroller/Tastatur/Modulationsrad).. 135
Registrierung/Freeze-Gruppe/Voice Set........................................................... 139
Einstellungen für Harmonie und Echo.............................................................. 140
Video-Bildschirmeinstellungen ......................................................................... 141
Talk-Einstellungen (Einstellungen für Vocal Harmony und Mikrofonklang)....... 141
Utility-Einstellungen.......................................................................................... 142
Master-Tuning/Tonleiter-Tuning
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der oben beschriebenen allgemeinen Vorgehensweise.
■ Master-Tuning
■ Tonleiter-Tuning
Die aktuelle Stimmung jeder
Note wird in der jeweiligen
Taste angezeigt.
[NEXT]
Hiermit können Sie vier verschiedene Einstellungen für
das Tonleiter-Tuning auf Multi
Pad-Bank 60 speichern.
Dadurch können Sie während
des Spielens die Einstellungen
des Tonleiter-Tunings ändern,
indem Sie einfach auf das entsprechende Multi Pad drücken.
Die Tabelle links unten zeigt die
Werkseinstellungen.
[BACK]
Zur Feinabstimmung der ausgewählten Note in
1-Cent-Schritten.
Zur Grobabstimmung der ausgewählten Note in
10-Cent-Schritten.
Stimmen Sie das PSR-9000, indem Sie für die
Referenztaste A3 einen Wert zwischen 414,6
und 466,8 Hz eingeben.
A3 = 440 Hz entspricht dem Kammerton.
Pad1
Pad2
Pad3
Pad4
134
RASD Up
RASD Down
BAYATI
Gleichmäßig
temperiert
C
0
0
0
0
C#
0
0
0
0
D
0
0
0
0
D#
0
0
0
0
E
-50
-50
-62
0
F
0
0
0
0
F#
0
0
0
0
G
0
0
0
0
G#
0
0
0
0
A
0
0
0
0
A#
0
0
0
0
B
-50
0
0
0
Bei Auswahl der ARABIC-Tonleiter können Sie einzelne
Noten auswählen und stimmen. Der Stimmbereich reicht
von „-64“ über „0“ bis „+63“. Jeder Schritt entspricht einem
Cent (ein „Cent“ = ein Hundertstel-Halbton).
Wählen Sie entweder die normale, gleichmäßig temperierte oder eine
„arabische“ Tonleiter aus, in der Sie jede Note über einen Bereich von
127 Cents stimmen können.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
288
Funktionen des PSR-9000
Trennpunkt/Akkordspielmethode
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 134.
Halten Sie zum Einstellen des Trennpunkts
diese Taste gedrückt,
und schlagen Sie die
gewünschte Tastaturtaste an.
Die Methode, mit der Sie mit der linken Hand
Akkorde erzeugen (im Tastaturbereich der
Begleitautomatik), wird Akkordspielmethode
(„Fingering“) genannt.
Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 58.
Der Punkt auf der Tastatur, der den Bereich der Begleitautomatik bzw. linkshändigen Bereich (Stimme L) vom Bereich für die rechte Hand (Stimmen R1, R2 und
R3) trennt, wird als Trennpunkt („Split Point“) bezeichnet.
Einzelheiten hierzu finden Sie auf Seite 53.
Trennpunkt
AUTO
ACCOMPANIMENT
Bereich der
Begleitautomatik
Controller-Zuweisung
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 134.
■ Fußcontroller
Sie können an die FOOT PEDAL-Buchsen angeschlossenen Fußcontrollern/-schaltern
verschiedene Funktionen zuweisen.
● Lautstärkefußpedal
Legt fest, ob ein als Zubehör erhältliches Fußpedal YAMAHA FC7, das über die FOOT
PEDAL VOLUME-Buchse auf der Rückseite angeschlossen wird, die Lautstärke des gesamten Instruments oder nur bestimmter Parts und Stimmen steuert.
FOOT PEDAL
SWITCH 1
SWITCH 2
VOLUME
Wählen Sie zur Steuerung
der Gesamtlautstärke
„MASTER“ und zur Steuerung der Lautstärke einzelner Parts/Stimmen
„INDIVIDUAL“ aus.
Bei Auswahl von „INDIVIDUAL“ können die Parts und
Stimmen einzeln ein- und ausgeschaltet werden.
289
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
135
Funktionen des PSR-9000
● Fußschalter 1
● Fußschalter 2
Hiermit legen Sie die Funktionen von Fußschaltern, die über die Buchsen FOOT PEDAL
SWITCH 1 und FOOT PEDAL SWITCH 2 auf der Rückseite angeschlossen werden, sowie
die durch die Fußschalter gesteuerten Stimmen des PSR-9000 fest.
FOOT PEDAL
SWITCH 1
SWITCH 2
VOLUME
Bei Auswahl von Sustain,
Sostenuto, Soft, Glide, Portamento oder DSP slow/fast können die entsprechenden Parts
je nach Bedarf ein- oder ausgeschaltet werden.
Wählen Sie eine der Fußschalterfunktionen aus.
Einzelheiten zu den
Funktionen finden Sie in
der nachfolgenden
Tabelle.
Über Fußschalter steuerbare Funktionen
SUSTAIN
SOSTENUTO
SOFT
GLIDE
PORTAMENTO
DSP SLOW/FAST
HARMONY/ECHO
VOCAL HARMONY
REGIST. +
REGIST. –
START/STOP
TAP TEMPO
SYNCHRO STOP
INTRO 1
INTRO 2
INTRO 3
MAIN A
MAIN B
MAIN C
MAIN D
FILL DOWN
FILL SELF
FILL BREAK
FILL UP
ENDING 1
ENDING 2
ENDING 3
FADE IN/OUT
FING/ON BASS
BASS HOLD
PERCUSSION
136
Funktionsweise eines Standard-Haltepedals. Wenn der Fußschalter betätigt wird, werden die gespielten Noten
länger gehalten. Durch Loslassen des Fußschalters werden die gehaltenen Töne sofort unterbrochen.
Wenn Sie eine Note oder einen Akkord auf der Tastatur spielen und den Fußschalter betätigen, während die
Noten noch gehalten werden, werden sie solange gehalten, wie der Fußschalter getreten ist (so wie bei einem
Dämpfpedal). Alle anschließend gespielten Noten werden nicht gehalten. Auf diese Weise können Sie beispielsweise einen Akkord halten und gleichzeitig andere Noten „staccato“ spielen.
Durch Betätigen des Fußschalters wird die Lautstärke der gespielten Noten leicht verringert sowie ihr Klangcharakter verändert. Der SOFT-Effekt läßt sich nur auf bestimmte Stimmen anwenden (z. B. PIANO).
Wenn das Pedal betätigt wird, fällt die Tonhöhe um einen Halbton ab, und „gleitet“ beim Loslassen des Pedals
wieder langsam in die normale Tonlage zurück.
Bei Betätigung des Pedals kann der Portamento-Effekt erzeugt werden (ein weicher Übergang zwischen den
Noten). Der Effekt wird erzeugt, indem die Noten legato gespielt werden (d. h. es wird bereits eine neue Note
gespielt, während die vorherige noch gehalten wird). Die Portamento-Zeit kann über das Mischpult-Display eingestellt werden (Seite 123).
Identisch mit der Taste DSP [SLOW/FAST].
Der Harmonieeffekt wird erzeugt, solange das Pedal getreten ist.
Identisch mit der Taste [V.H.(9)].
Ruft die nächsthöhere Registrierung auf. Auf „64-8“ folgt „1-1“.
Ruft die nächstniedrigere Registrierung auf. Auf „1-1“ folgt „64-8“.
Identisch mit der Taste [START/STOP].
Identisch mit der Taste [TAP TEMPO].
Identisch mit der Taste [SYNC STOP].
Identisch mit der Taste [INTRO I].
Identisch mit der Taste [INTRO II].
Identisch mit der Taste [INTRO III].
Identisch mit der Taste [MAIN VARIATION A].
Identisch mit der Taste [MAIN VARIATION B].
Identisch mit der Taste [MAIN VARIATION C].
Identisch mit der Taste [MAIN VARIATION D].
Identisch mit der Taste [FILL IN & BREAK
].
Identisch mit der Taste [FILL IN & BREAK
].
Identisch mit der Taste [FILL IN & BREAK
].
Identisch mit der Taste [FILL IN & BREAK
].
Identisch mit der Taste [ENDING/rit. I].
Identisch mit der Taste [ENDING/rit. II].
Identisch mit der Taste [ENDING/rit. III].
Identisch mit der Taste [FADE IN/OUT].
Der Fußschalter wechselt zwischen den Akkordspielmethoden „Fingered“ und „On Bass“ (Seite 58) hin und her.
Solange das Pedal getreten ist, wird die Baßnote der Begleitautomatik gehalten, auch wenn der Akkord gewechselt wird. Diese Funktion steht im Full Keyboard-Modus nicht zur Verfügung.
Bei Betätigung des Fußschalters wird das Schlaginstrument abgespielt, das mit der Display-Taste ASSIGN ausgewählt wird (wird bei Auswahl des Percussion-Typs angezeigt).
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
290
Funktionen des PSR-9000
■ Bedienfeld-Controller
● MODULATION-Rad
Legt die Stimmen des PSR-9000 fest, die über das Modulationsrad gesteuert werden.
MODULATION
MAX
MIN
Schalten Sie die Modulationsradsteuerung für die einzelnen Parts je
nach Bedarf ein oder aus.
● INITIAL TOUCH
Diese Funktion des PSR-9000 mißt die Stärke Ihres Tastenanschlags. Auf Grund der
Anschlagstärke wird der Klang je nach ausgewählter Stimmen auf unterschiedliche Art
modifiziert. Dadurch können Sie mit größerer Ausdruckskraft spielen und mit Ihrer Spieltechnik Effekte hinzufügen.
HARD 2
Zeigt die momentane Sensibilitätseinstellung an.
HARD 1
Stellen Sie hier das Niveau ein, ab
der die Touch Response ausgeschaltet wird.
NORMAL
SOFT 1
Schalten Sie die Anschlagdynamik (Initial Touch) für die
einzelnen Parts je nach Bedarf ein oder aus.
SOFT 2
Wählen Sie die gewünschte Sensibilitätskurve aus (siehe Tabelle).
Die Tasten müssen sehr stark
angeschlagen werden, um die
maximale Lautstärke zu erzeugen.
Die Tasten müssen recht stark
angeschlagen werden, um die
maximale Lautstärke zu erreichen.
Entspricht einer standardmäßigen Touch Response.
Auch wenn diese Einstellung
nicht so sensibel ist wie „SOFT 2“,
erzeugt ein relativ leichter
Anschlag bereits eine hohe Lautstärke.
Erzeugt bereits bei einem sehr
leichten Anschlag die maximale
Lautstärke.
● AFTER TOUCH
Diese Funktion des PSR-9000 mißt den auf die Tasten ausgeübten Druck. Auf Grund des
Drucks wird der Klang je nach ausgewählter Stimmen auf unterschiedliche Art modifiziert.
Dadurch können Sie mit größerer Ausdruckskraft spielen und mit Ihrer Spieltechnik Effekte
hinzufügen.
Zeigt die momentane
Sensibilitätseinstellung an.
HARD
NORMAL
SOFT
Um Änderungen hervorzurufen,
ist ein relativ starker Aftertouch
erforderlich.
Entspricht einer standardmäßigen Aftertouch Response.
Ermöglicht relativ große Änderungen mit sehr geringem Aftertouch-Druck.
Schalten Sie die Aftertouch-Steuerung für die einzelnen Parts je nach Bedarf ein oder aus.
Wählen Sie die gewünschte Sensibilitätskurve aus (siehe Tabelle).
291
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
137
Funktionen des PSR-9000
● TRANSPOSE ASSIGN
Legt die Funktionsweise der [KEYBOARD TRANSPOSE]-Tasten fest.
KEYBOARD TRANSPOSE
RESET
Bei der Einstellung KEYBOARD (Standard) transponieren die Tasten nur den Tastaturklang.
Bei der Einstellung SONG transponieren die Tasten nur die Songwiedergabe.
Bei der Einstellung MASTER transponieren die Tasten die allgemeine Tonhöhe des PSR-9000.
138
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
292
Funktionen des PSR-9000
Einstellungen für Registrierung/Freeze-Gruppe/Voice Set
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 134.
■ Registration
Mit dieser Funktion können Sie für jede Registrierungs-Bank/-Nummer einen
beschreibenden Namen angeben.
Kurzanleitung
auf Seite 28
Drücken Sie eine dieser Tasten, um den Namen
der Bank oder Registrierung zu ändern.
Informationen zur Namenseingabe finden Sie
unter „Grundlagen der Bedienung“ (Seite 44).
Wählen eine zu benennende Registrierungs-Bank/-Nummer aus.
■ Freeze-Gruppe
Hier können Sie angeben, welche Einstellungen von der Freeze-Funktion (Seite 28)
betroffen sind.
Kurzanleitung
auf Seite 28
Die Liste der in jeder Gruppe enthaltenen Parameter
finden Sie auf Seite 178.
Wählen Sie eine Einstellung aus, die Sie einfrieren möchten bzw. deren
Freeze-Status Sie aufheben möchten.
Aktivieren bzw. deaktivieren Sie die ausgewählte Einstellung.
■ Voice Set
Mit dieser Funktion legen Sie fest, ob die jeder voreingestellten Stimme zugewiesenen
Einstellungen für Stimme, Effekt, EQ und Harmonietyp bei Auswahl einer neuen
Stimme aufgerufen werden.
• Eine Liste mit den Parametern
VOICE, DSP, EQ und HARMONY TYPE finden Sie auf
Seite 178.
Wählen Sie einen
Part aus.
Diese vier Sets können für jeden Part
einzeln ein- oder ausgeschaltet werden (RIGHT1, 2, 3, LEFT).
293
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
139
Funktionen des PSR-9000
Einstellungen für Harmonie und Echo
Kurzanleitung
auf Seite 35
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 134.
Weist den Harmonieeffekt verschiedenen
Parts zu (siehe unten).
Legt die Mindestanschlagstärke fest, ab der Harmonienoten erzeugt werden. Je höher der Wert, desto
stärker müssen Sie die Tasten anschlagen, um den
Harmonieeffekt anzuwenden.
Ist hier ON eingestellt, wird der Harmonieeffekt nur auf Noten angewendet, die
im Tastaturbereich der Begleitautomatik gespielten Akkorden angehören.
Diese Einstellung ist nicht verfügbar, wenn „Multi Assign“, „Echo“, „Tremolo“
oder „Trill“ ausgewählt ist.
Wählen Sie einen Harmonietyp aus.
Einzelheiten hierzu finden Sie weiter unten.
Stellt die Lautstärke des
Harmonieeffekts ein.
Stellen Sie die Geschwindigkeit des Echo-/Tremolo-/Trill-Effekts ein.
Dieser Parameter ist aktiv, wenn einer der Effekte auf Echobasis ausgewählt ist (15 bis 17).
■ Informationen zu Harmonietypen
• Bei Auswahl eines Harmonietyps („STANDARD DUET“ bis „STRUM“)
Split Point
Ein im Tastaturbereich links vom
Trennpunkt erzeugter Akkord
steuert die Harmonie.
Dieser Typ fügt einer aus Einzelnoten bestehenden,
im Tastaturbereich rechts vom Trennpunkt gespielten
Melodie automatisch eine oder mehrere Harmonienoten hinzu.
• Bei Auswahl von „MULTI ASSIGN“
„Multi Assign“ weist gleichzeitig im Tastaturbereich der rechten Hand gespielten Noten automatisch verschiedenen Parts (Stimmen) zu. Die Anzahl der zuweisbaren Parts ist abhängig von der Anzahl der mit der Taste
[PART ON/OFF] aktivierten Parts. Sind drei Parts aktiviert, können bis zu drei Stimmen zugewiesen werden.
Sind zwei Parts aktiviert, können nur zwei Stimmen zugewiesen werden. Wenn beispielsweise die Parts R1,
R2 und R3 aktiviert sind und Sie hintereinander drei Noten spielen und halten, wird die erste Note in der
Stimme R1, die zweite Note in der Stimme R2 und die dritte Note in der Stimme R3 gespielt.
• Bei Auswahl von „ECHO“
Auf die auf der Tastatur gespielten Noten wird im aktuell eingestellten Tempo ein Echoeffekt angewendet.
• Bei Auswahl von „TREMOLO“
Auf die auf der Tastatur gespielten Noten wird im aktuell eingestellten Tempo ein Tremolo-Effekt angewendet.
• Bei Auswahl von „TRILL“
Zwei auf der Tastatur gehaltene Noten werden abwechselnd im aktuell eingestellten Tempo gespielt.
■ Informationen zu „ASSIGN“
• R1 ............. Die Harmonie wird nur auf den Part R1 angewendet. Ist R1 auf OFF gestellt, wird kein Harmonieeffekt
angewendet.
• R2 ............. Die Harmonie wird nur auf den Part R2 angewendet. Ist R2 auf OFF gestellt, wird kein Harmonieeffekt
angewendet.
• R3 ............. Die Harmonie wird nur auf den Part R3 angewendet. Ist R3 auf OFF gestellt, wird kein Harmonieeffekt
angewendet.
• AUTO ........ Harmonienoten werden den Parts R1, R2 und R3 automatisch in dieser Reihenfolge oder Priorität zugewiesen.
• MULTI ........ „Multi Assign“ weist drei nacheinander hinzugefügte Harmonienoten automatisch verschiedenen Parts
(Stimmen) zu. Wenn beispielsweise die Parts R1 und R2 aktiviert sind und der Typ STANDARD DUET
ausgewählt ist, wird die erste, auf der Tastatur gespielte Note in der Stimme R1 und die hinzugefügte
Harmonienote in der Stimme R2 gespielt.
140
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
294
Funktionen des PSR-9000
Video-Bildschirmeinstellungen
Mit den Funktionen auf dieser Seite können Sie die Eigenschaften für die Anzeige von
Liedtexten und Akkorden (Seite 67) auf einem über die [VIDEO OUT]-Buchse angeschlossenen Fernseher oder Video-Bildschirm einstellen (Seite 12).
Sie können Größe und Farbe der angezeigten Zeichen sowie die Farbe des Anzeigehintergrunds angeben.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 134.
VIDEO OUT
NTSC/PAL
Für den Hintergrund können Sie eine von vier Farben auswählen.
Fernsehgerät
Zur Anzeige der Zeichen auf dem Bildschirm stehen mehrere Farben zur Auswahl.
Stellen Sie hier SMALL ein, wenn der Inhalt des
LCD-Displays nicht auf den Bildschirm paßt.
Stellen Sie hier den Standard Ihrer TV-/Video-Ausrüstung ein (NTSC oder PAL).
Die Standardeinstellung lautet PAL. Falls der von Ihrem Fernseher oder Video-Bildschirm benutzte
Standard nicht PAL entspricht (in Nordamerika wird beispielsweise in der Regel NTSC verwendet),
ändern Sie die Einstellung in NTSC. Diese Einstellung wird als Teil der System-Backup-Parameter
gespeichert. (Siehe Seite 50 und 178)
• Von Zeit zu Zeit können einige
parallele Linien auf dem Fernseh- oder Video-Bildschirm
aufblinken. Hierbei handelt es
sich nicht unbedingt um eine
Fehlfunktion des Fernsehoder Video-Bildschirms. Möglicherweise kann dies durch
Einstellen der Parameter für
Zeichen- oder Hintergrundfarbe behoben werden.
Um ein optimales Ergebnis zu
erhalten, sollten Sie außerdem
die Farbeinstellungen am TVBildschirm einstellen.
• Vermeiden Sie es, längere Zeit
auf den Fernseher oder den
Video-Bildschirm zu schauen,
weil dies Ihr Sehvermögen verschlechtern könnte. Machen
Sie häufige Pausen, und/oder
fokussieren Sie Ihre Augen auf
entfernte Objekte, um eine
Überanstrengung der Augen
zu vermeiden.
• Auch wenn Sie alle Einstellungen in der hier empfohlenen
Form angepaßt haben, kann
es vorkommen, daß der von
Ihnen verwendete TV-Bildschirm den Inhalt des LCDDisplays nicht wie erwartet
darstellt (der Inhalt des LCDDisplays paßt nicht auf den
Bildschirm, die Zeichen sind
unscharf, die Farben sind nicht
korrekt, usw.).
Talk-Einstellungen
Diese Funktionsseite enthält eine Reihe von Parametern, die den Mikrofonklang beeinflussen, wenn die Taste
[TALK] eingeschaltet ist.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 134.
Legt den Grad fest, um den der
Grundklang (mit Ausnahme der
Mikrofon-Eingangssignale) abgeschwächt wird.
Zur Einstellung von Hall- und Chorus-Tiefe
des Mikrofonklangs.
Stellt die Position des Mikrofonklangs im Stereofeld ein.
Legt die Lautstärke oder den Pegel der über
Mikrofon erfaßten Stimme fest.
Dieser Parameter ist identisch mit
dem auf Seite 69 beschriebenen
Vocal Harmony-Typ. Wenn die Taste
[TALK] eingeschaltet wird, wird die
aktuelle Typ-Einstellung aufgerufen.
Schaltet den Vocal Harmony-Effekt ein oder aus.
Zur Auswahl der DSP-Effektart, die auf den
Mikrofonklang angewendet wird.
Stellt die Tiefe des auf den Mikrofonklang
angewendeten DSP-Effekts ein.
Schaltet den auf den Mikrofonklang angewendeten DSP-Effekt ein oder aus.
295
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
141
Funktionen des PSR-9000
Utility-Einstellungen
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 3 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 134.
■ Konfiguration
● 1, 2
Legt fest, ob im Stimmenlisten-Display für
jede Stimme neben Stimmennummer und namen auch MIDI-Bank Select- und Program Change-Nummer angezeigt werden.
Drücken Sie hier, um die Systeminformationen des PSR-9000 anzuzeigen.
Legt fest, ob alle Wave-Daten, die sich beim Ausschalten
im Wave-RAM-Speicher befinden, beim nächsten Einschalten des PSR-9000 automatisch wieder von der Festplatte geladen werden.
Ist hier OFF eingestellt, werden die im PSR-9000 eingebauten Lautsprecher ausgeschaltet.
●3
Gibt die Höchstzahl der gleichzeitig wiedergegebenen Noten an. Mit dieser Funktion läßt
sich überprüfen, ob ein Song oder Style die
maximale Polyphonie überschreitet. Der Maximalwert lautet 126 (die maximale Polyphonie
des PSR-9000).
Drücken Sie hier, um den Poly Counter auf „0“
zurückzusetzen.
Stellt für die Songwiedergabe das
Metronom ein und aus.
Stellt für die Songaufzeichnung das
Metronom ein und aus.
Stellt für Aufnahmen die
Lautstärke des Metronoms des PSR-9000 ein.
Ist hier ON eingestellt, kann das PSR-9000 wesentlich schneller Daten
von Diskette lesen. Dies geschieht mit Hilfe des eingebauten CacheSpeichers. Wenn eine Diskette eingelegt wird und diese Option aktiviert ist, lädt das PSR-9000 die Daten automatisch in den Cache-Speicher (auch während Sie auf Tastatur oder Multi Pads spielen, die
Begleitung läuft usw.). Anschließend werden die Daten anstatt von
Diskette direkt aus dem Cache-Speicher gelesen, wodurch das Lesen
von Diskettendaten deutlich beschleunigt wird.
● 4, 5
Hiermit legen Sie die bei Verwendung
der Tap-Funktion (Seite 60) erzeugte
Drum-Stimme und deren Tonstärke fest.
Wählen Sie den Parameter aus, der
gesperrt oder freigegeben werden soll.
Mit dieser Funktion können Sie bestimmte
Parameter „sperren“, so daß diese nur noch
über die Steuerelemente des Bedienfelds
geändert werden können (d. h. nicht mehr
über Registrierungsspeicher, One Touch Setting, Musikdatenbank, MIDI, Sequenzdaten
usw.).
Sperrt (markiert) den ausgewählten Parameter bzw. gibt ihn frei.
142
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
296
Funktionen des PSR-9000
■ Zeit
Die Displays zur Stimmen- und Style-Auswahl kehren nach kurzer Zeit automatisch
zum vorher angezeigten Display zurück
(es sei denn, hier ist NEVER eingestellt).
Der Parameter „Auto Exit Time“ gibt an,
nach welcher Zeit die Displays mit Stimmen- und Style-Liste wieder zum vorherigen Display zurückkehren. Ist hier
NEVER eingestellt, wechseln diese Displays nicht automatisch. (Durch Drücken
der [EXIT]-Taste können Sie manuell zum
vorherigen Display zurückkehren.)
Ist hier NEVER eingestellt, bleibt das ausgewählte Display bis zur manuellen Neuwahl unverändert. Ist ein anderer Wert als NEVER eingestellt, wechseln die Displays nach dem
festgelegten Zeitintervall.
Durch „Screen Saver Time“ wird festgelegt, nach
welcher Zeit die Bildschirmschonerfunktion eingeschaltet wird. Der Bildschirmschoner beendet
das aktuelle Display und läßt die technischen
Daten des PSR-9000 ablaufen. Drücken Sie auf
die Display-Taste [CLOSE] (wird im Bildschirmschoner angezeigt) oder auf eine beliebige Bedienfeld-Taste, um zum vorherigen Display zurückzukehren.
■ Sprache
• Beachten Sie, daß nicht allen
Tasten der Computertastatur
eine Funktion auf dem
PSR-9000 zugewiesen ist.
Drücken Sie hier, um den
Namen des Besitzers (Ihren
eigenen Namen) einzugeben.
Einzelheiten hierzu finden Sie
auf Seite 43.
Wählen Sie den Typ der Computertastatur aus, die Sie
an das PSR-9000 anschließen möchten.
Siehe unten.
● Computertastatur-Typen (zur Verwendung mit dem PSR-9000)
• Typ 1
• Typ 2
Num Caps Scroll
Lock Lock Lock
¬
F2
F1
ESC
!
1
"
2
Q
Tab
Caps Lock
£
3
W
A
|
\
F3
E
F5
%
5
4
S
Z
F4
R
D
^
6
T
F
X
C
F6
&
7
8
Y
G
U
H
V
F7
B
J
)
9
0
–
-
O
<
,
M
+
=
{
[
P
:
;
L
K
N
F9 F10 F11 F12
(
I
>
.
?
/
Pause
Break
Num Lock
Num
Lock
Caps Lock
Scroll Lock
–
/
Enter
Delete
End
Page
Down
~
#
7
8
F1
F2
F3
§
"
22 33
!
1
Q
@
W
Y
Strg
F4
R
D
X
F5
%
5
4
E
S
A
>
<
Home
PgUp
4
5
1
2
End
6
+
&
6
T
F
C
F6
/
7{
Z
G
V
F7
@
2
F3
Q
F4
#
3
R
D
Z
F6
^
6
C
F8
Y
G
V
F9
&7
7
T
F
X
F7
%
5
E
S
Shift
F5
$
4
W
A
Caps Lock
3
.
0
Ctrl
H
B
=
0}
)
(
9]
8[
U
F8
I
J
O
K
Ins
F9 F10 F11 F12
Druck Rollen
S-Abf
?
ß\
Einfg Pos 1
P
L
;
,
M
µ
N
`
´
Ü
Ö
:
.
+~
8
F10
(
)
0
8
9
9
+
=
–
-
J1 K2 L3 :
H
B
+
;
> . ?
.
/
<
,
N M0
Backspace
{
[
U4 I5 O6 P-
/
}
]
"
´
Home
End
\
Enter PgUp
Enter
Fn
Ctrl
Alt
Alt
Shift
PgDn
Ctrl
Del
Entf
Ende
Pause
Untbr
Num
Lock
Bild
Num
÷
7
8
Bild
'
#
Ä
Caps
Lock
Pos 1
–
-
Echap
–
2
F1
1
&
9
4
5
6
1
2
3
,
Einfg
Enter
F2
F4
F5
F6
F7
F8
F9 F10 F11 F12
+
=}
..
£
^ $
% µ
Q
S
D
F
G
H
J
K
L
M
ù
>
.
/
§
?
C
V
B
N
< W X
;
:
,
!
3
2
6
–
5
4
( [
' {
E
¤
Z
Ctrl
Entf
F3
é ~ " #
A
Bild
0
Strg
Scroll
Lock
Bild
Ende
Alt Gr
Alt
R
T
7
8
è ` –\
Y
U
0
9
ç^ à@ ) ]
I
O
P
Alt Gr
Alt
F2
F1
!
1
F3
F4
"
#
2@ 3£ 4$
Q
Caps
Lock
W
A
>
<
Arrêt
défil
Pause
Inser
Suppr
Entrée
Num
Défil
Attn
Fin
Verr
Num
/
7
8
–
9
4
5
6
1
2
3
+
Fin
.
0
Ctrl
E
S
Z
Alt
%
5
R
D
X
F5
&
6
T
F
C
/
7{
Y
G
V
F6
O
P
L
K
M
F9 F10 F11 F12
=
?
0} +\
9]
I
J
N
F8
)
(
8[
U
H
B
F7
;
,
`
´
Å
Ö
:
.
Alt Gr
Ä
–
-
^
.. ~
Enter
*
'
Print Scroll
Scrn Lock
SysRq
Pause
Break
Num
Lock
Page
Insert Home Up
Num
Lock
÷
Page
Down
7
8
Home
Delete
End
Scroll
Lock
–
4
5
2
§
9
6
´
Del
Ctrl
W
A
>
<
Enter
F2
F3
F4
"
#
2@ 3£ 4$
Caps
Lock
3
0
!
1
Q
Pg Dn
Ins
F1
ESC
Pg Up
1
End
Ctrl
Caps
Lock
E
S
Z
Alt
%
5
R
D
X
F5
&
6
T
F
C
/
7{
Y
G
V
F6
(
Inser
F9 F10 F11 F12
0}
O
K
M
?
+
=
9]
I
J
N
F8
)
8[
U
H
B
F7
P
L
;
,
`
\´
Å
Ø
:
.
Æ
–
-
^
.. ~
Alt Gr
Print
Scrn Scroll
SysRq Lock
Entr
Suppr
Pause
Num
Lock
Caps
Lock
Num
Lock
/
Page
Down
7
8
Home
End
–
9
Pg Up
4
5
1
2
End
Ctrl
Scroll
Lock
Break
Page
Insert Home Up
Delete
'
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
297
Impr
écran
Syst
• Typ 6
ESC
Ctrl
F12
!
1
`
PgDn
• Typ 5
§
F11
~
Num PrtSc Scroll Pause
Insert Delete
Lock SysRq Lock Break
• Typ 4
ESC
1/2
F2
9
• Typ 3
^
ESC
F1
Tab
}
]
@
'
Print Scroll
Screen Lock
SysRq
Page
Insert Home Up
Alt Gr
Alt
Ctrl
F8
6
+
3
Pg Dn
0
Ins
,
Enter
Del
Referenzteil
143
MIDI-Funktionen
Auf der Rückseite des PSR-9000 befinden sich ein Paar Standard-MIDI-Buchsen (MIDI IN A/B, MIDI
OUT A/B), eine TO HOST-Buchse sowie der HOST SELECT-Schalter. Mit den umfassenden, leistungsstarken MIDI-Funktionen können Sie Ihre musikalischen Aufnahme- und Performance-Möglichkeiten
erweitern.
In diesem Abschnitt finden Sie eine Definition und Beschreibung von MIDI sowie Erklärungen zum Einsatz von MIDI auf dem PSR-9000.
Definition von MIDI
Sicherlich haben Sie schon einmal die Begriffe „akustisches Instrument“ und „digitales Instrument“ gehört. Heutzutage sind dies die beiden Hauptkategorien von Musikinstrumenten. Typische Beispiele für Akustikinstrumente
sind das akustische Klavier und die klassische Gitarre. Ihre Funktionsweise ist einfach zu verstehen. Bei einem Klavier schlagen Sie eine Taste an, wodurch im Inneren ein Hämmerchen gegen Saiten geschlagen wird und einen Ton
erzeugt. Bei der Gitarre zupft der Spieler selbst die Saite, und die Note erklingt. Aber wie erzeugt ein digitales
Instrument Töne?
● Tonerzeugung bei einer akustischen Gitarre
● Tonerzeugung bei einem digitalen Instrument
L
SamplingNote
Tongenerator
(elektronischer
Schaltkreis)
SamplingNote
R
Spielen auf der Tastatur
Eine Saite wird gezupft, und der Resonanzkörper verstärkt den Sound.
Auf der Basis von Daten, die durch Spielen auf der Tastatur
erzeugt werden, wird über die Lautsprecher eine im Tongenerator gespeicherte Sampling-Note wiedergegeben.
Wie aus der Abbildung hervorgeht, wird bei einem elektronischen Instrument eine im Tongenerator (elektronischer Schaltkreis) gespeicherte Sampling-Note (zuvor aufgezeichnete Note) basierend auf von der Tastatur
empfangenen Daten wiedergegeben. Wie sehen denn nun diese Tastaturdaten aus, die die Grundlage der Tonerzeugung darstellen?
Angenommen, Sie spielen auf der Tastatur des PSR-9000 eine Viertelnote „C“ im Grand Piano-Sound.
Anders als bei einem akustischen Instrument, das eine Resonanznote erzeugt, gibt ein elektronisches Instrument Tastaturinformationen wie „mit welcher Stimme“, „mit welcher Taste“, „mit welcher Stärke“, „Zeitpunkt des Tastenanschlags“ und „Zeitpunkt des Loslassens der Taste“ weiter. Dann wird jedes Datenelement
in einen Zahlenwert umgewandelt und an den Tongenerator gesendet.
Auf der Grundlage dieser Zahlen spielt der Tongenerator die gespeicherte Sampling-Note.
● Beispiel für Tastaturdaten
Stimmennummer (mit welcher Stimme)
Notennummer (mit welcher Taste)
Note On (Zeitpunkt des Tastenanschlags) und
Note Off (Zeitpunkt des Loslassens)
Tonstärke (Tastendruck)
01 (Grand Piano)
60 (C3)
Numerisch ausgedrücktes Timing (Viertelnote)
120 (stark)
MIDI ist die Abkürzung für Musical Instrument Digital Interface (Digitale Schnittstelle für Musikinstrumente).
Durch MIDI können elektronische Musikinstrumente durch Senden und Empfangen von kompatiblen MIDIDaten bzw. -Nachrichten wie „Note“, „Control Change“, „Program Change“ usw. miteinander kommunizieren.
Durch die Übertragung von Notendaten und verschiedenen Controller-Daten kann das PSR-9000 ein MIDI-Gerät
steuern. Genauso kann das PSR-9000 durch eingehende MIDI-Nachrichten gesteuert werden, die automatisch
den Tongenerator-Modus festlegen, MIDI-Kanäle, Stimmen und Effekte auswählen, Parameterwerte ändern und
natürlich auch die Stimmen für die verschiedenen Parts wiedergeben.
MIDI-Nachrichten können in zwei Gruppen eingeteilt werden: kanalbezogene Nachrichten und System-Nachrichten. Im Anschluß finden Sie Erklärungen der verschiedenen Typen von MIDI-Nachrichten, die das PSR-9000 empfangen und senden kann.
144
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
298
MIDI-Funktionen
● Kanalbezogene Nachrichten
Das PSR-9000 ist ein elektronisches Instrument mit 32 Kanälen. Oft wird dies auch so ausgedrückt, daß es „32 Instrumente gleichzeitig spielen kann“. Kanalbezogene Nachrichten
senden für jeden der 32 Kanäle Daten wie z. B. Note ON/OFF, Program Change.
MIDI-Nachricht
Note ON/OFF
PSR-9000-Bedienvorgang / Bedienfeldeinstellung
Nachrichten, die beim Spielen auf der Tastatur erzeugt werden. Jede
Nachricht enthält die der angeschlagenen Taste entsprechende Notennummer sowie einen Tonstärkewert, der angibt, mit welcher Stärke die
Taste angeschlagen wurde.
Stimmenauswahl (Control Change, Bank Select, MSB/LSB-Einstellung)
Lautstärke, Stereoposition (Mischpult) usw.
Program Change
Control Change
● System-Nachrichten
Hierbei handelt es sich um Daten, die vom gesamten MIDI-System gemeinsam verwendet
werden. Zu den System-Nachrichten gehören gerätebezogene Nachrichten, die herstellerspezifische Daten senden, und Echtzeitnachrichten zur Steuerung des MIDI-Geräts.
MIDI-Nachricht
System Exclusive Message
Realtime Messages
PSR-9000-Bedienvorgang / Bedienfeldeinstellung
Effektart-Einstellungen (Mischpult) usw.
Clock-Einstellung, Start/Stop-Operation
• Bei den Performance-Daten
von Songs, Styles und Multi
Pads handelt es sich um MIDIDaten.
Die vom PSR-9000 gesendeten/empfangenen Nachrichten sind in der MIDI-Datenformattabelle und der MIDI-Implementierungstabelle aufgeführt (Seite 192 bzw. 208).
■ MIDI- und TO HOST-Buchsen
Für den Austausch von MIDI-Daten zwischen mehreren Geräten müssen diese durch
Kabel miteinander verbunden werden.
Dazu können Sie entweder die MIDI-Buchsen des PSR-9000 über ein MIDI-Kabel mit
den MIDI-Buchsen eines externen Geräts oder die TO HOST-Buchse des PSR-9000
über ein Spezialkabel mit einer seriellen Schnittstelle eines PCs verbinden.
Falls Sie das PSR-9000 über die TO HOST-Buchse mit einem PC verbinden, wird das
PSR-9000 als MIDI-Schnittstelle verwendet, d. h., Sie benötigen keine zusätzliche
MIDI-Schnittstelle.
Auf der Rückseite des PSR-9000 befinden sich zwei Arten von Buchsen, die MIDIBuchsen und die TO HOST-Buchse.
MIDI A
IN
MIDI B
OUT
IN
OUT
HOST SELECT TO HOST
PC-2
MIDI
PC-1
Mac
MIDI A
MIDI IN
MIDI OUT
TO HOST
Empfängt MIDI-Daten von einem anderen MIDI-Gerät.
Sendet die Tastaturdaten des PSR-9000 als MIDI-Daten an ein anderes
MIDI-Gerät.
Tauscht MIDI-Daten mit einem PC aus (Senden/Empfang).
Die MIDI A-Buchsen und die TO HOST-Buchse schließen sich gegenseitig aus, d. h.
sie können nicht gleichzeitig verwendet werden. Stellen Sie mit dem HOST SELECTSchalter die Verwendung von MIDI A-Buchsen oder TO HOST-Buchse ein.
Befindet sich der HOST SELECT-Schalter in der Stellung „MIDI“, senden und empfangen die MIDI A-Buchsen MIDI-Daten. Befindet sich der HOST SELECT-Schalter
in der Stellung „Mac“, „PC-1“ oder „PC-2“, senden und empfangen die MIDI A-Buchsen keine MIDI-Daten.
• Wenn über die TO HOSTBuchse ein PC unter Windows
95/98 angeschlossen wird,
muß auf dem PC ein Yamaha
MIDI-Treiber installiert werden. Sie finden den Yamaha
MIDI-Treiber auf der mitgelieferten Diskette.
• Für den Anschluß von MIDIGeräten müssen spezielle (in
Musikgeschäften usw. als
Zubehör erhältliche) MIDIKabel verwendet werden.
• Verwenden Sie keine MIDIKabel von mehr als 15 m
Länge. Längere Kabel können
Störgeräusche aufnehmen, die
zu Datenfehlern führen können.
• Die MIDI B-Buchse ignoriert
gerätbezogene Nachrichten.
Die MIDI B IN/OUT-Buchsen funktionieren unabhängig von der Stellung des HOST
SELECT-Schalters.
299
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
145
MIDI-Funktionen
Auf dem PSR-9000 können Sie mit einem MIDI-Kabel oder einem seriellen Kabel (über die TO HOST-Buchse)
MIDI-Daten auf 16 Kanälen senden und empfangen. Da das PSR-9000 über zwei voneinander unabhängige MIDIAnschlüsse (A und B) verfügt, können insgesamt 32 MIDI-Kanäle gleichzeitig verwendet werden.
Beispielsweise können gleichzeitig mehrere Spuren einschließlich der Daten der Begleitautomatik übertragen werden
(siehe unten).
Aufnahme von Performance-Daten und Begleitautomatik auf einem externen Sequenzer
MIDI-Kabel oder
serielles Kabel
Part des PSR-9000
Externer Sequenzer
Voice R1
Voice R2
Channel 1
Channel 2
Track 1
Track 2
Voice R3
Voice L
Multi Pad 1
Multi Pad 2
Channel 3
Channel 4
Channel 5
Channel 6
Track 3
Track 4
Track 5
Track 6
Multi Pad 3
Multi Pad 4
Auto Accompaniment Rhythm 1 (sub)
Auto Accompaniment Rhythm 2 (main)
Channel 7
Channel 8
Channel 9
Channel 10
Track 7
Track 8
Track 9
Track 10
Auto Accompaniment Bass
Auto Accompaniment Chord 1
Auto Accompaniment Chord 2
Channel 11
Channel 12
Channel 13
Track 11
Track 12
Track 13
Auto Accompaniment Pad
Auto Accompaniment Phrase 1
Auto Accompaniment Phrase 2
Channel 14
Channel 15
Channel 16
Track 14
Track 15
Track 16
• Obwohl das PSR-9000 MIDIDaten über 32 Kanäle gleichzeitig empfangen kann, reagiert es effektiv nur auf 28
Kanälen gleichzeitig als MultiTimbre-Klangquelle/-Tongenerator. Der Grund hierfür ist, daß
der MIDI-Empfangsmodus für
den MIDI B-Anschluß (S. 118)
nicht auf „XG/GM“ eingestellt
werden kann.
Wie Sie dieser Abbildung entnehmen können, ist es von entscheidender Bedeutung, bei der Übertragung festzulegen, welche Daten über welchen MIDI-Kanal gesendet werden (Seite 151).
Einsatzmöglichkeiten von MIDI
● Zeichnen Sie auf einen externen Sequenzer (z. B. einem PC) unter Verwendung der
Begleitautomatik des PSR-9000 Performance-Daten (Kanäle 1 bis 16) auf. Nach der Aufzeichnung können Sie die Daten mit dem Sequenzer bearbeiten und anschließend wieder
auf dem PSR-9000 abspielen (Wiedergabe).
MIDI-Übertragung
MIDI OUT
MIDI IN
MIDI IN
MIDI OUT
MIDI-Empfang
(Wiedergabe)
PSR-9000
QY700
MIDI-Übertragung
MIDI OUT
MIDI IN
MIDI IN
Einstellen von:
Einstellen von:
MIDI OUT
MIDI-Empfang
(Wiedergabe)
PSR-9000
Personal Computer
Sequenzer-Software
MIDI-Einstellungen zum Senden (Seite 151)
Empfangsmodus für alle Kanäle auf „XG/GM“.
MIDI-Einstellungen für den Empfang (Seite 152)
● Steuern Sie das PSR-9000 über den als Zubehör erhältlichen MIDI-Fußcontroller Yamaha MFC10.
MFC10
MIDI-Übertragung
MIDI OUT
MIDI IN
MIDI IN
MIDI OUT
MIDI-Empfang
(Steuerung)
PSR-9000
MIDI B
IN
Einstellen von:
146
OUT
MFC10-Einstellungen (Seite 154).
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
300
MIDI-Funktionen
Kompatibilität von MIDI-Daten
Dieser Abschnitt behandelt grundsätzliche Fragen zur Datenkompatibilität. Können die auf dem PSR-9000 aufgezeichneten Daten von anderen MIDI-Geräten wiedergegeben werden, und kann das PSR-9000 kommerziell vertriebene Songdaten oder auf anderen Instrumenten bzw. einem Computer erzeugte Songdaten wiedergeben?
Abhängig von den Eigenschaften des MIDI-Geräts oder der Daten können die Daten entweder problemlos
wiedergegeben werden, oder Sie müssen vor der Wiedergabe bestimmte Operationen durchführen. Lesen
sich Sie bei Problemen mit der Datenwiedergabe die nachfolgenden Hinweise durch.
■ Sequenzformat
Das „Sequenzformat“ gibt die Art an, in der MIDI-Daten (z.B. zur Wiedergabe von Songs und Styles) gespeichert sind. Eine Reihe bekannter Sequenzformate, die nachfolgend beschrieben sind, sind mit dem PSR-9000
kompatibel.
Eine Wiedergabe ist nur möglich, wenn das Sequenzformat auf der Diskette mit dem auf dem MIDI-Gerät
übereinstimmt.
SMF (Standard MIDI File)
Dies ist das am häufigsten verwendete Format.
Standard MIDI-Dateien gehören in der Regel einem von zwei Typen an: Format 0 oder Format 1.
Viele MIDI-Geräte sind Format 0-kompatibel, und der Großteil der kommerziell vertriebenen Software ist im Format 0 aufgezeichnet.
• Das PSR-9000 ist sowohl Format 0- als auch Format 1-kompatibel.
• Auf dem PSR-9000 erzeugte Songdaten werden automatisch als SMF Format 0 aufgezeichnet.
ESEQ
Dieses Sequenzformat ist mit vielen MIDI-Geräten von Yamaha kompatibel, einschließlich der ClavinovaSerie. Hierbei handelt es sich um ein einheitliches, häufig in der Yamaha-Software eingesetztes Format.
• Das PSR-9000 ist ESEQ-kompatibel.
XF
Das Yamaha XF-Format erweitert den SMF-Standard (Standard MIDI File) durch mehr Funktionalität und unbeschränkte Erweiterungsmöglichkeiten für die Zukunft.
• Bei der Wiedergabe einer XF-Datei mit Liedtexten können Sie diese Texte auf dem PSR-9000 anzeigen.
Style-Datei
Beim Style File Format (SFF) handelt es sich um Yamahas eigenes Style-Format. Es verwendet ein eindeutiges
Konvertierungssystem, das auf der Basis eines breiten Spektrums von Akkordarten eine hochwertige Begleitautomatik ermöglicht.
• Das PSR-9000 verwendet intern das SFF-Format, liest als Zubehör erhältliche SFF-Style-Disketten und erzeugt unter Verwendung der Style-Aufnahmefunktion SFF-Styles.
■ Stimmzuweisungsformat
MIDI weist den Stimmen bestimmte Nummern zu, die sog. „Programmnummern“. Der Standard der
Numerierung (Reihenfolge der Stimmzuweisung) wird als „Stimmzuweisungsformat“ bezeichnet.
Wenn das Stimmzuweisungsformat der Songdaten nicht mit dem zur Datenwiedergabe verwendeten
MIDI-Gerät kompatibel ist, werden die Stimmen u. U. nicht korrekt wiedergegeben.
GM System Level 1
Hierbei handelt es sich um eines der bekanntesten Stimmzuweisungsformate.
Viele MIDI-Geräte sowie der Großteil der kommerziell vertriebenen Software sind GM
System Level 1-kompatibel.
• Das PSR-9000 ist GM System Level 1-kompatibel.
XG
XG ist eine Erweiterung des Formats GM System Level 1. Es wurde von Yamaha mit
dem Ziel entworfen, mehr Stimmen und Variationen und bessere Ausdrucksmöglichkeiten für Stimmen und Effekte zu bieten sowie die Datenkompatibilität für zukünftige
Entwicklungen sicherzustellen.
• Das PSR-9000 ist XG-kompatibel.
• Auch wenn die verwendeten
Geräte und Daten die genannten Bedingungen erfüllen,
kann sich der Klang je nach
verwendetem MIDI-Wiedergabegerät (einschließlich des
PSR-9000) leicht unterscheiden.
DOC
Dieses Stimmzuweisungsformat ist kompatibel mit vielen MIDI-Geräten von Yamaha,
einschließlich der Clavinova-Serie.
Außerdem ist es ein einheitliches, häufig in der Yamaha-Software eingesetztes Format.
• Das PSR-9000 ist DOC-kompatibel.
301
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
147
MIDI-Funktionen
Anschluß eines Computers
Wenn Sie das PSR-9000 (über die TO HOST-Buchse oder die MIDI-Buchsen) an einen
Computer anschließen, können Sie die enormen Vorteile hinsichtlich Verarbeitungsmöglichkeiten und flexibler Bearbeitung von Computer-gesteuerter Musik ausnutzen.
Die Verbindung kann auf zwei Arten hergestellt werden:
• Über die MIDI-Buchsen des PSR-9000
• Über die TO HOST-Buchse
• In den Anschauungsbeispielen werden die MIDI A-Buchsen verwendet.
■ Anschluß über MIDI-Buchsen des PSR-9000
Verbinden Sie unter Ausnutzung einer auf dem PC installierten MIDI-Schnittstelle die
MIDI-Buchsen des PCs und des PSR-9000 miteinander.
Verwenden Sie dazu ein spezielles MIDI-Kabel.
● Ist auf dem Computer eine MIDI-Schnittstelle installiert, verbinden Sie die MIDI OUT-Buchse
des PCs mit der MIDI IN-Buchse des PSR-9000.
Bringen Sie den HOST SELECT-Schalter in die Stellung „MIDI“.
MIDI A
IN
OUT
Computer
(Sequenzer-Software)
MIDI OUT
PC-2
MIDI
PC-1
Mac
MIDI IN
MIDI IN
• Wenn Sie das PSR-9000 als
16-kanalige Multi-TimbreKlangquelle verwenden, sollten Sie das andere MIDI-Gerät
an die Buchse MIDI A IN (und
nicht an MIDI B IN) anschließen.
• Sie können zwar ein MIDIGerät an die MIDI B IN-Buchse
anschließen, in diesem Fall
können Sie das PSR-9000
jedoch nicht als Multi-TimbreKlangquelle einsetzen, da sich
der MIDI-Empfangsmodus für
die MIDI B-Buchse (S. 118)
nicht auf „XG/GM“ einstellen
läßt.
MIDI OUT
PSR-9000
● Wenn Sie eine MIDI-Schnittstelle mit einem Macintosh-Computer verwenden, verbinden Sie die serielle
RS 422-Schnittstelle des Computers (Modem-/Drucker-Schnittstelle) mit der MIDI-Schnittstelle. Verbinden Sie
anschließend die MIDI OUT-Buchse der MIDI-Schnittstelle mit der MIDI IN-Buchse des PSR-9000 (siehe Abbildung). Bringen Sie den HOST SELECT-Schalter des PSR-9000 in die Stellung „MIDI“.
MIDI A
IN
OUT
PC-2
MIDI
PC-1
Mac
Computer
(Sequenzer-Software)
MIDISchnittstelle
RS-422
MIDI IN
MIDI OUT
PSR-9000
• Befindet sich der HOST SELECT-Schalter in der Stellung „MIDI“, werden über die TO HOST-Buchse einund ausgehende Daten ignoriert.
• Passen Sie bei Benutzung eines Macintosh-Computers in der Anwendungs-Software die Clock-Einstellung für die MIDI-Schnittstelle an die Einstellung der verwendeten MIDI-Schnittstelle an. Einzelheiten hierzu finden Sie im Benutzerhandbuch der verwendeten Software.
● Verwenden Sie den Yamaha UX256, falls der Rechner eine USB-Anschlußstelle besitzt.
MIDI A
IN
OUT
PC-2
MIDI
PC-1
Mac
Computer
(Sequenzer-Software)
UX256
USB-Kabel
MIDI IN
MIDI OUT
PSR-9000
148
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
302
MIDI-Funktionen
■ Anschluß über TO HOST-Buchse
Verbinden Sie die serielle Schnittstelle des PCs (Schnittstelle RS-232C oder RS-422) mit der TO HOST-Buchse
des PSR-9000.
Für die Verbindung benötigen Sie ein zum PC-Typ passendes (als Zubehör erhältliches) Kabel (siehe unten).
● IBM-PC/AT-Serie
Verbinden Sie die RS-232C-Schnittstelle des Computers mit der TO HOST-Buchse des PSR-9000. Verwenden Sie dazu
ein serielles Kabel (D-SUB 9P -> MINI DIN 8P, gekreuzt). Bringen Sie den HOST SELECT-Schalter des PSR-9000 in die
Stellung „PC-2“.
PC-2
MIDI
PC-1
Mac
mini DIN 8-pin
D-SUB 9-pin
PSR-9000
● Macintosh-Serie
Verbinden Sie die RS-422-Schnittstelle (Modem-/Drucker-Schnittstelle) des Computers mit der TO HOST-Buchse
des PSR-9000. Verwenden Sie dazu ein serielles Kabel (System-Peripheriekabel, 8 Bit). Bringen Sie den HOST
SELECT-Schalter des PSR-9000 in die Stellung „Mac“.
PC-2
MIDI
PC-1
Mac
mini DIN 8-pin
mini DIN 8-pin
PSR-9000
Stellen Sie in der verwendeten Sequenzer-Software den Takt für die MIDI-Schnittstelle auf 1 MHz ein.
Einzelheiten hierzu finden Sie im Benutzerhandbuch der verwendeten Software.
Einzelheiten zu den notwendigen MIDI-Einstellungen für Computer und Sequenzer-Software finden Sie in den entsprechenden Benutzerhandbüchern.
Informationen zur Thru Port-Funktion
Wenn an die TO HOST-Buchse des PSR-9000 ein PC angeschlossen ist,
können Sie mit dieser Funktion auf außergewöhnlich flexible und umfassende Weise den Leitweg von eingehenden MIDI-Daten steuern.
Sie können beispielsweise selektiv bestimmte Parts der Songdaten über
einen Computer wiedergeben, wobei das PSR-9000 bestimmte Parts
des Songs verarbeitet, während andere Parts auf einem zusätzlich
angeschlossenen Tongenerator abgespielt werden (siehe Abbildung).
Nehmen Sie im Display MIDI SYSTEM (Seite 150) die gewünschten
THRU PORT-Einstellungen für das PSR-9000 vor (siehe nachfolgende
Beschreibung), und geben Sie die entsprechenden Anschluß-Einstellungen auf dem Rechner/in der Sequenzer-Software ein.
Tongenerator
MIDI IN
MIDI-Daten und
Anschlußzuweisungen
werden an das
PSR-9000 übertragen.
MIDI OUT B
mini DIN 8-pin
PSR-9000
THRU PORT
Kommentare
NO THRU
Alle vom Computer eingehenden MIDI-Daten werden vom PSR-9000 erkannt und
nicht über die MIDI B OUT-Buchse gesendet.
THRU
Alle vom Computer eingehenden MIDI-Daten werden vom PSR-9000 erkannt und
unverarbeitet über die MIDI B OUT-Buchse gesendet. In diesem Fall funktioniert
die MIDI B OUT-Buchse als MIDI THRU.
OFF
Das PSR-9000 erkennt nur die Anschluß 1 zugewiesenen vom PC eingehenden
MIDI-Daten. Die Daten werden nicht über die MIDI B OUT-Buchse gesendet. Alle
nicht Anschluß 1 zugewiesenen MIDI-Daten werden weder erkannt noch gesendet.
1-8
Das PSR-9000 erkennt nur die Anschluß 1 zugewiesenen vom PC eingehenden
MIDI-Daten.
Daten, die der hier eingestellten Anschlußnummer zugewiesen sind, werden über
die MIDI B OUT-Buchse gesendet. Nicht dem hier eingestellten Anschluß oder
Anschluß 1 zugewiesene MIDI-Daten werden weder erkannt noch gesendet.
Nehmen Sie im Display MIDI SYSTEM
(Seite 150) die Einstellung für THRU
PORT vor.
303
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Computer und Software mit Mehrfachanschluß-Unterstützung.
Referenzteil
149
MIDI-Funktionen
Das PSR-9000 verfügt über eine Reihe von MIDI-Funktionen, dank derer Sie es auch in den komplexesten
MIDI-Systemen effektiv einsetzen können.
Allgemeine Vorgehensweise
MENU
DISK/
SCSI
FUNCTION
Voreingestellte MIDI-Vorlagen (Werkseinstellungen)
MIDI
All Parts
KBD & ACMP
2
Wählen Sie die gewünschte Vorlage aus.
1
Drücken Sie die
Taste [MIDI].
Master KBD1
Master KBD2
Clock Ext.A
MIDI Accord1
MIDI Accord2
MIDI Pedal1
3
Drücken Sie hier, um
das Display MFC10
aufzurufen.
3
Drücken Sie hier, um
das Display SETUP aufzurufen.
MIDI Pedal2
MIDI OFF
4
4
Wählen Sie das gewünschte
Menü aus.
Sendet alle Parts einschließlich R1, R2, R3
und Left.
Sendet anstatt der einzelnen Parts (R1, R2,
R3 und Left) Performance-Daten für den
oberen/unteren Tastaturbereich.
Das PSR-9000 fungiert als Master-Keyboard zur Steuerung externer Tongeneratoren oder anderer Geräte.
Das PSR-9000 fungiert als Master-Keyboard, das keine Aftertouch-Daten sendet.
Der MIDI IN A-Anschluß empfängt MIDITaktsignale, so daß Sie das PSR-9000 mit
einem externen MIDI-Gerät synchronisieren können.
Die ideale Einstellung zur Steuerung von
Tastatur und Begleitung durch ein MIDIAkkordeon.
Die Akkorde und Baßtasten auf einem
MIDI-Akkordeon werden zur Steuerung
der Begleitung sowie zum Spielen der
Akkord- und Baß-Parts verwendet.
Ein an die MIDI IN B-Buchse angeschlossenes MIDI-Tasten-Pedal steuert die Baßnote der Begleitung.
Auf einem an die MIDI IN B-Buchse angeschlossenen MIDI-Tasten-Pedal wird der
Baß-Part gespielt.
Es werden keine MIDI-Signale gesendet
und empfangen.
Wählen Sie mit den Tasten [NEXT]/[BACK] das Menü
aus, in dem Sie Einstellungen vornehmen möchten.
6
Verwenden Sie dieses Menü
zum Speichern der Einstellungen.
Siehe Seite 153.
5
Stellen Sie die Parameter des ausgewählten
Menüs ein.
Siehe Seite 154.
5
Stellen Sie die Parameter des ausgewählten
Menüs ein.
Seite 151, 152, 153.
• Da alle MIDI-Einstellungen im
Flash-ROM gespeichert werden, werden alle Daten auf
dem Speicherplatz für MIDIEinstellungen gelöscht und mit
den neuen Einstellungen überschrieben. Dies gilt auch für
die vorprogrammierten MIDIEinstellungen. Wenn Sie die
voreingestellten Daten
gelöscht haben, können Sie
mit Hilfe der Restore-Funktion
(Seite 130) eine Kopie dieser
Daten von den mitgelieferten
Disketten herunterladen
(Seite 6).
Die Verfahren für die einzelnen Funktionen in Schritt 5 bzw. 6 werden in den nachfolgenden Erklärungen dargestellt.
150
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
304
MIDI-Funktionen
System-Einstellungen
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 150.
■ Lokale Steuerung
Mit „Local Control“ ist gemeint, daß der interne Tongenerator normalerweise über die PSR-9000-Tastatur
gesteuert wird, wodurch die internen Stimmen direkt über die Tastatur gespielt werden können. Dieser Zustand
wird als „Local Control on“ bezeichnet, da der interne Tongenerator lokal über die Tastatur des Instruments
gesteuert wird. Die lokale Steuerung kann jedoch ausgeschaltet werden, so daß Sie auf der Tastatur spielen können, ohne die internen Stimmen zu erzeugen und dennoch die entsprechenden MIDI-Daten über den MIDI OUTAnschluß zu übertragen. Gleichzeitig kann der interne Tongenerator MIDI-Daten verarbeiten, die über den MIDI
IN-Anschluß auf Kanälen im XG/GM-Modus empfangen werden. Auf diese Weise kann beispielsweise ein
externer MIDI-Sequenzer die internen PSR-9000-Stimmen erzeugen, während von der PSR-9000-Tastatur aus
ein externer Tongenerator gesteuert wird.
■ Clock, Receive Transpose und Thru Port
● Clock
Legt fest, ob das PSR-9000 durch den internen Taktgeber oder durch ein von einem externen Gerät stammendes MIDITaktsignal gesteuert wird. Wird nur das PSR-9000 verwendet, lautet die Standardeinstellung INTERNAL. Wenn Sie das
PSR-9000 mit einem externen Sequenzer, MIDI-Computer oder anderen MIDI-Gerät verwenden und das PSR-9000 mit
dem externen Gerät synchronisieren möchten, stellen Sie hier EXTERNAL ein. In diesem Fall muß das externe Gerät mit
dem MIDI IN-Anschluß des PSR-9000 verbunden sein, und es muß ein entsprechendes MIDI-Taktsignal senden.
● Senden von Taktsignalen (Transmit Clock)
Stellt die Übertragung von MIDI-Taktsignalen ein oder aus.
Ist hier OFF eingestellt, werden keine MIDI-Takt- oder START/STOP-Signale gesendet.
● Transponieren eingehender Daten (Receive Transpose)
Ist der Parameter RECEIVE TRANSPOSE auf OFF eingestellt, werden vom PSR-9000 empfangene Daten nicht transponiert. In der Einstellung ON hingegen werden die Daten entsprechend der aktuellen Transpositionseinstellung für Songs
transponiert.
● Thru
Siehe Seite 149.
■ Nachrichtenschalter (MESSAGE SW)
Der Parameter SYS/EX. TRANSMIT schaltet die MIDI-Übertragung exklusiver MIDI-System-Nachrichten ein
oder aus. Der Parameter SYS/EX. RECEIVE schaltet den MIDI-Empfang von auf externen Geräten generierten
exklusiven MIDI-Nachrichten ein oder aus. Der Parameter CHORD SYS/EX. TRANSMIT schaltet die MIDIÜbertragung exklusiver MIDI-Akkord-Nachrichten (Akkorderkennung – Grundton und Typ) ein oder aus. Der
Parameter CHORD SYS/EX. RECEIVE schaltet den MIDI-Empfang von auf externen Geräten generierten
exklusiven MIDI-Akkord-Nachrichten ein oder aus.
Einstellungen zum Senden
Auf dieser Displayseite können Sie festlegen, welche Stimmen und Parts des PSR-9000 über welche der 32 vorhandenen MIDI-Kanäle übertragen werden sowie welche Datentypen auf jedem Kanal übertragen werden.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 150.
Der Tx MONITOR (Sendemonitor)
zeigt an, wenn auf einem der 32
MIDI-Kanäle Daten gesendet werden: Werden auf einem Kanal bzw.
mehreren Kanälen Daten gesendet,
blinken die entsprechenden Punkte
(1 - 32) kurz auf.
• Über die Kanäle 1 - 16 werden
die MIDI A-Buchsen oder die
TO HOST-Buchse verarbeitet;
die Kanäle 1 - 16 eines zweiten
MIDI-Anschlusses oder Geräts werden als Kanäle
17 - 32 über die MIDI B-Buchsen behandelt.
Schaltet die Übertragung des angegebenen Datentyps ein oder aus.
Einzelheiten zu den Datentypen finden Sie auf der nächsten Seite.
Wählen Sie
einen Kanal
aus.
Wählen Sie für den ausgewählten Kanal
einen Part aus.
305
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
151
MIDI-Funktionen
Einstellungen für den Empfang
Auf dieser Displayseite können Sie den MIDI-Empfangsmodus für jeden MIDI-Kanal
des PSR-9000 sowie die auf jedem Kanal empfangenen Datentypen festlegen.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 150.
• Über die Kanäle 1 - 16 werden
die MIDI A-Buchsen oder die
TO HOST-Buchse verarbeitet;
die Kanäle 1 - 16 eines zweiten
MIDI-Anschlusses oder Geräts werden als Kanäle
17 - 32 über die MIDI B-Buchsen behandelt.
Der Rx MONITOR zeigt an, wenn
auf einem der 32 MIDI-Kanäle Daten
empfangen werden: Werden auf
einem Kanal bzw. mehreren Kanälen Daten empfangen, blinken die
entsprechenden Punkte (1 - 32) kurz
auf.
Schaltet den Empfang des angegebenen Datentyps ein oder aus.
Einzelheiten zu Datentypen finden Sie weiter
unten.
Wählen Sie für den ausgewählten Kanal einen Modus aus.
Einzelheiten zu den Empfangsmodi finden Sie weiter unten.
Wählen Sie einen Kanal aus.
MIDI-Empfangsmodus
OFF
XG/GM
Es werden keine MIDI-Daten empfangen.
Dies ist der „Multi-Timbre“-Modus, in dem der entsprechende Kanal des internen XG/GM-Tongenerators direkt
durch die empfangenen MIDI-Daten gesteuert wird. XG/GM kann nur mit den Kanälen 1 - 16 und nicht mit den Kanälen 17 - 32 verwendet werden.
RIGHT 1
Der Part RIGHT 1 wird durch die MIDI-Daten gesteuert, die auf dem entsprechenden Kanal empfangen werden.
RIGHT 2
Der Part RIGHT 2 wird durch die MIDI-Daten gesteuert, die auf dem entsprechenden Kanal empfangen werden.
RIGHT 3
Der Part RIGHT 3 wird durch die MIDI-Daten gesteuert, die auf dem entsprechenden Kanal empfangen werden.
LEFT
Der Part LEFT wird durch die MIDI-Daten gesteuert, die auf dem entsprechenden Kanal empfangen werden.
KEYBOARD
Vom PSR-9000 empfangene MIDI-Notendaten erzeugen die entsprechenden Noten genauso wie auf der Tastatur
gespielte Noten.
ACMP RHYTHM1~2 Die empfangenen Noten werden als Noten für die Begleit-Parts RHYTHM 1 und RHYTHM 2 verwendet.
ACMP BASS
Die empfangenen Noten werden als Noten für den Begleit-Part BASS benutzt.
ACMP CHORD1~2 Die empfangenen Noten werden als Noten für die Begleit-Parts CHORD 1 und CHORD 2 benutzt.
ACMP PAD
Die empfangenen Noten werden als Noten für das Begleit-Pad benutzt.
ACMP PHRASE1~2 Die empfangenen Noten werden als Noten für die Begleit-Parts PHRASE 1 und PHRASE 2 benutzt.
Datentypen in den MIDI-Displays TRANSMIT und RECEIVE
Note.........................Nachrichten, die beim Spielen auf der Tastatur erzeugt werden.
Jede Nachricht enthält die der angeschlagenen Taste entsprechende
Notennummer sowie einen Tonstärkewert, der angibt, mit welcher Stärke
die Taste angeschlagen wurde.
Cntcng.....................Abkürzung für „Control Change“.
Control Change-Daten umfassen Modulationsrad-, Fußcontroller- und
andere Controller-Daten (mit Ausnahme des PITCH BEND-Rads, das
einen eigenen Schalter besitzt).
Prgcng.....................Abkürzung für „Program Change“.
Program Change-Daten entsprechen den Stimmen- oder „Patch“-Nummern.
Pitch Bend...............Siehe Seite 54.
After Tch..................Siehe Seite 55.
152
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
306
MIDI-Funktionen
Einstellungen für den Grundton
Die „Note On/Off“-Nachrichten, die auf den eingeschalteten Kanälen empfangen werden, werden im Tastaturbereich der Begleitung als Grundtöne erkannt. Die Grundtöne werden unabhängig von den Bedienfeld-Einstellungen des PSR-9000 für Begleitung und Trennpunkt erkannt.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 150.
Wählen Sie eine der Kanalgruppen 1 bis 8, 9 bis 16,
17 bis 24 und 25 bis 32
aus.
Drücken Sie hier, um alle
Kanäle auszuschalten.
Schalten Sie die
gewünschte Spur ein
(ON) oder aus (OFF).
• Über die Kanäle 1 - 16 werden
die MIDI A-Buchsen oder die
TO HOST-Buchse verarbeitet;
die Kanäle 1 - 16 eines zweiten
MIDI-Anschlusses oder Geräts werden als Kanäle
17 - 32 über die MIDI B-Buchsen behandelt.
• Sind mehrere Kanäle gleichzeitig eingeschaltet, wird der
Grundton aus den aus mehreren Kanälen zusammengestellten empfangenen MIDI-Daten
erkannt.
Einstellungen für die Akkorderkennung
Die „Note On/Off“-Nachrichten, die auf den eingeschalteten Kanälen empfangen werden,
werden im Tastaturbereich der Begleitung als Akkorde erkannt. Die zu erkennenden Akkorde hängen von der jeweiligen Akkordspielmethode des PSR-9000 ab. Die Akkorde werden unabhängig
von den Bedienfeld-Einstellungen des PSR-9000 für Begleitung und Trennpunkt erkannt.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise
auf Seite 150.
Wählen Sie eine der
Kanalgruppen 1 bis 8, 9
bis 16, 17 bis 24 und 25
bis 32 aus.
Drücken Sie hier, um alle
Kanäle auszuschalten.
Schalten Sie die
gewünschte Spur ein
(ON) oder aus (OFF).
• Über die Kanäle 1 - 16 werden
die MIDI A-Buchsen oder die
TO HOST-Buchse verarbeitet;
die Kanäle 1 - 16 eines zweiten
MIDI-Anschlusses oder Geräts werden als Kanäle
17 - 32 über die MIDI B-Buchsen behandelt.
• Sind mehrere Kanäle gleichzeitig eingeschaltet, wird der
Akkord aus den aus mehreren
Kanälen zusammengestellten
empfangenen MIDI-Daten
erkannt.
Speichern der MIDI-Einstellungen
Mit dieser Funktion können benutzerdefinierte MIDI-Einstellungen im Flash-ROM gespeichert
werden.
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 6 der allgemeinen Vorgehensweise auf
Seite 150.
Hiermit können Sie der
Gruppe von MIDI-Einstellungen einen Namen zuweisen.
(Einzelheiten zur Namenseingabe finden Sie unter „Grundlagen der Bedienung“ auf
Seite 44.)
Drücken Sie hier, um den Speichervorgang auszuführen.
Wählen Sie das Speicherziel aus.
• Da alle MIDI-Einstellungen im
Flash-ROM gespeichert werden, werden alle Daten auf
dem Speicherplatz für MIDIEinstellungen gelöscht und mit
den neuen Einstellungen überschrieben. Dies gilt auch für
die vorprogrammierten MIDIEinstellungen. Wenn Sie die
voreingestellten Daten gelöscht
haben, können Sie mit Hilfe der
Restore-Funktion (Seite 130)
eine Kopie dieser Daten von
den mitgelieferten Disketten
herunterladen (Seite 6).
307
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
153
MIDI-Funktionen
MFC10-Einstellungen
Sie können dem an das PSR-9000 angeschlossenen, als Zubehör erhältlichen MIDIFußcontroller Yamaha MFC10 verschiedene Funktionen zuweisen.
Schließen Sie den MFC10 an die MIDI B-Buchsen an, und folgen Sie den Anweisungen im Display, um den MIDI-Kanal für die MFC10-Nachrichten einzustellen.
Das PSR-9000 verfügt über zwei Methoden zum Einrichten: die einfache (Easy Setup)
und die vollständige (Full Setup).
MFC10
PSR-9000
MIDI OUT
MIDI IN
MIDI-Kabel
MIDI IN
MIDI OUT
• Wenn die MIDI B-Buchsen mit
dem MFC10 verbunden sind,
sind die Funktionen für den
MIDI B-Anschluß eingeschränkt. Einzelheiten hierzu
finden Sie unter „MIDI-Datenformat“ (Seite 192).
MIDI B
IN
OUT
Die nachfolgenden Erklärungen beziehen sich auf Schritt 5 der allgemeinen Vorgehensweise auf Seite 150.
■ Easy Setup
Folgen Sie den Anleitungen im Display, um das unten abgebildete Vorlagen-Display
aufzurufen.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Wählen Sie eine Vorlage aus.
Drücken Sie auf die Taste [NEXT], um die
markierte Easy Setup-Vorlage zu aktivieren.
Ziehen Sie das MIDI-Kabel aus der MIDI
OUT B-Buchse, und schließen Sie den Fußcontroller MFC10 an.
154
• Während Sie den MFC10 auf
dem PSR-9000 einrichten, muß
die MIDI OUT-Buchse des
PSR-9000 über ein MIDI-Kabel
mit der MIDI IN-Buchse des
MFC10 verbunden sein. Sie
sollten dieses Kabel jedoch
entfernen, während Sie den
MFC10 verwenden, da das
PSR-9000 u. U. überflüssige
MIDI-Nachrichten sendet.
• Um den MFC10-Spiel-Modus
zu verlassen, drücken Sie im
Display MIDI TEMPLATE (Seite
150) auf die Display-Taste
[CANCEL].
• Der Status (ein/aus) des
MFC10-Spiel-Modus wird im
Flash-ROM gespeichert und
bleibt auch nach Ausschalten
des Instruments erhalten.
Referenzteil ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
308
MIDI-Funktionen
■ Full Setup
Sie können eigene Original-Einstellungen erzeugen und diese als Vorlagen speichern.
Folgen Sie den Anleitungen im Display, um das unten abgebildete Vorlagen-Display aufzurufen.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
● Weisen Sie den fünf Fußcontrollern
verschiedene Funktionen zu.
● Weisen Sie den fünf Fußschaltern
verschiedene Funktionen zu.
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Bestimmen Sie die gewünschte
Funktion, die dem ausgewählten
Fußschalter zugewiesen werden soll.
Bestimmen Sie die gewünschte Funktion,
die dem ausgewählten Fußcontroller
zugewiesen werden soll.
PAGE CONTROL
Wählen Sie den gewünschten Fußcontroller aus.
Wählen Sie die Fußschalternummer aus.
BACK
NEXT
● Wählen Sie die Zielvorlage aus.
• Da alle MFC10-Einstellungen im Flash-ROM
gespeichert werden, werden alle Daten auf
dem Speicherplatz für MFC10-Einstellungen
gelöscht und mit den neuen Einstellungen
überschrieben. Dies gilt auch für die vorprogrammierten MFC10-Einstellungen. Wenn
Sie die voreingestellten Daten gelöscht
haben, können Sie mit Hilfe der RestoreFunktion (Seite 130) eine Kopie dieser
Daten von den mitgelieferten Disketten herunterladen (Seite 6).
PAGE CONTROL
BACK
NEXT
Folgen Sie den Anweisungen im Display, um die
MFC10-Einstellungen zu speichern.
Drücken Sie auf die Taste [NEXT], um die markierte Easy
Setup-Vorlage zu aktivieren.
Ziehen Sie das MIDI-Kabel aus der MIDI OUT B-Buchse,
und schließen Sie den Fußcontroller MFC10 an.
• Während Sie den MFC10 auf dem PSR-9000
einrichten, muß die MIDI OUT-Buchse des
PSR-9000 über ein MIDI-Kabel mit der MIDI
IN-Buchse des MFC10 verbunden sein. Sie
sollten dieses Kabel jedoch entfernen, während Sie den MFC10 verwenden, da das
PSR-9000 u. U. überflüssige MIDI-Nachrichten sendet.
• Um den MFC10-Spiel-Modus zu verlassen,
drücken Sie im Display MIDI TEMPLATE
(Seite 150) auf die Display-Taste [CANCEL].
• Der Status (ein/aus) des MFC10-SpielModus wird im Flash-ROM gespeichert und
bleibt auch nach Ausschalten des Instruments erhalten.
309
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Referenzteil
155
Anhang
Fehlerbehebung
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Fehlerbehebung
PROBLEM
MÖGLICHE URSACHE/LÖSUNG
• Die Lautsprecher erzeugen beim Ein- und Ausschalten des
Geräts stets ein ploppendes Geräusch.
Das ist normal und braucht Sie nicht zu beunruhigen.
• Durch die Benutzung eines Mobiltelefons (Handys) entsteht
ein Störgeräusch.
Der Gebrauch von Mobiltelefonen in unmittelbarer Nähe zum PSR-9000
kann Interferenzen hervorrufen. Um dies zu vermeiden, schalten Sie das
Telefon aus, oder verwenden Sie es in größerem Abstand zum PSR-9000.
• Es wird kein Klang erzeugt.
• Die Lautstärken der Stimmen R1/R2/R3/L (Mischpult) sind möglicherweise zu niedrig eingestellt. Überprüfen Sie die Lautstärkeeinstellungen
der Stimmen (Seite 25).
• Die Local Control-Funktion ist möglicherweise ausgeschaltet. Stellen
Sie sicher, daß die lokale Steuerung eingestellt ist (Seite 151).
• Die Lautstärke ([MASTER VOLUME]-Regler oder Fußpedal) ist auf Minimalstellung eingestellt.
Stellen Sie die Lautstärkeregler ([MASTER VOLUME] oder Fußpedal)
auf einen geeigneten Pegel.
• Sind die gewünschten Parts eingeschaltet? (Taste [PART ON/OFF] –
Seite 53).
• An der PHONES-Buchse ist ein Kopfhörer angeschlossen. Stöpseln Sie
den Kopfhörer aus.
• In den LOOP SEND-Buchsen befindet sich ein Stecker. Entfernen Sie
den Stecker aus den LOOP SEND-Buchsen.
• Ist der Fußschalter mit dem Anschluß FOOT VOLUME verbunden?
• Die Taste [FADE IN/OUT] ist aktiviert und hat den Endpunkt erreicht, so
daß der Sound stummgeschaltet ist. Drücken Sie die Taste [FADE IN/
OUT], so daß die Anzeige erlischt.
• Prüfen Sie, ob die Lautsprecher ein- oder ausgeschaltet sind
(Seite 142). Wenn die Lautsprecher ausgeschaltet sind, wird kein Klang
erzeugt.
• Es werden nicht alle gleichzeitig gespielten Noten erzeugt.
• Die Begleitautomatik scheint beim Spielen auf der Tastatur
auszusetzen.
Wahrscheinlich wird die maximale Polyphonie des PSR-9000 überschritten. Das PSR-9000 kann insgesamt – für die Stimmen R2, R3, L sowie für
Begleitautomatik, Songs und Multi Pad-Noten – bis zu 126 Noten gleichzeitig spielen. Wird die maximale Polyphonie überschritten, wird die Wiedergabe der zuerst gespielten Note abgebrochen, um die zuletzt
gespielte Note wiederzugeben. Dies wird als „Priorität der letzten Note“
bezeichnet.
• Die Begleitung oder der Song werden trotz Drücken der
Taste [START/STOP] nicht wiedergegeben.
• Die Multi-Pads werden nicht abgespielt, obwohl eine der
MULTI PAD-Tasten gedrückt wird.
Der MIDI-Taktgeber ist möglicherweise auf „EXTERNAL“ eingestellt. Stellen Sie sicher, daß er auf „INTERNAL“ eingestellt ist (Seite 151).
• Die Begleitautomatik startet nicht, obwohl die Synchronstartfunktion aktiviert ist und eine Taste angeschlagen wird.
Möglicherweise versuchen Sie, die Begleitung mit einer Taste im Tastaturbereich für die rechte Hand zu starten. Um die Begleitung mit der Synchronstartfunktion zu starten, müssen Sie eine Taste im Tastaturbereich
für die linke Hand (Bereich der Begleitautomatik) anschlagen.
• Bestimmte Noten werden mit der falschen Tonhöhe wiedergegeben.
Stellen Sie sicher, daß der Wert für das Tonleiter-Tuning für diese Noten
auf „0“ gestellt ist (Seite 134).
• Begleitakkorde werden unabhängig vom Trennpunkt oder
vom Tastaturbereich, in dem die Akkorde erzeugt werden,
erkannt.
Prüfen Sie, ob die Akkordspielmethode „Full Keyboard“ aktiviert ist. Ist
diese Akkordspielmethode eingestellt, werden Akkorde unabhängig von
der Position des Trennpunkts auf der gesamten Tastatur erkannt.
• Die Harmony-Funktion funktioniert nicht.
• Die Harmony-Funktion läßt sich nicht aktivieren, wenn die Akkordspielmethode „Full Keyboard“ ausgewählt ist. Wählen Sie eine dafür geeignete Akkordspielmethode aus.
156
Anhang
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
310
Fehlerbehebung
PROBLEM
MÖGLICHE URSACHE/LÖSUNG
• Es werden keine MIDI-Daten über die MIDI A-Buchsen
gesendet oder empfangen, obwohl die MIDI-Kabel ordnungsgemäß verbunden sind.
Die MIDI-Buchsen können nur verwendet werden, wenn der HOST SELECT-Schalter sich in der Stellung „MIDI“ befindet. Alle anderen Stellungen („Mac“, „PC-1“ und „PC-2“) sind für den direkten Datenaustausch mit
einem Computer reserviert.
• Wenn Sie bei der Verwendung der Vocal Harmony-Funktion
Verzerrungen oder Verstimmungen feststellen, erfaßt das
Mikrofon (neben Ihrer Stimme) vermutlich Nebengeräusche,
z.B. den Klang der Begleitautomatik des PSR-9000. Insbesondere Baßtöne können die Vocal Harmony-Funktion negativ beeinflussen.
In diesem Fall sollten Sie sicherstellen, daß so wenig Nebengeräusche
wie möglich vom Mikrofon erfaßt werden:
• Singen Sie so nahe wie möglich am Mikrofon.
• Benutzen Sie ein unidirektionales Mikrofon.
• Reduzieren Sie die Lautstärke von Begleitung oder Songwiedergabe
oder den MASTER VOLUME-Regler.
• Stellen Sie das Mikrofon so weit entfernt wie möglich von den Lautsprechern des Instruments auf.
• Verringern Sie im Display MIC SETUP (Seite 70) mit der Funktion
„3 Band EQ“ das Niedrigfrequenzband „EQ LOW“.
• Beim Wechsel einer Stimme ändert sich der zuvor ausgewählte Effekt.
Dies ist normal, da für jede Stimme passende Voreinstellungen programmiert sind, die automatisch aufgerufen werden, wenn die entsprechenden Voice Set-Parameter eingeschaltet sind (Seite 139).
• Zwischen den auf der Tastatur gespielten Noten gibt es
leichte Unterschiede in der Klangqualität.
• Einige Stimmen besitzen einen Looping-Klang.
• Je nach Stimme sind in hohen Tonlagen Nebengeräusche
oder ein Vibrato wahrnehmbar.
Dies ist eine normale Folge des Sampling-Systems des PSR-9000.
• Einige Stimmen verändern beim Spielen im oberen oder
unteren Register die Tonlage um eine Oktave.
Manche Stimmen besitzen eine Tonhöhegrenzwert, bei dessen Überschreiten die Tonhöhe automatisch verschoben wird. Dies ist normal.
• Die Begleitautomatik ändert sich nicht, auch wenn ein anderer Akkord gespielt wird, oder der Akkord wird nicht erkannt.
• Vergewissern Sie sich, daß Sie im Tastaturbereich der linken Hand spielen.
• Möglicherweise verwenden Sie im Fingered-Modus die Ein-FingerMethode oder umgekehrt. Benutzen Sie die richtige Art von Akkordgriffen für die ausgewählte Akkordspielmethode der Begleitautomatik.
• Der für den freien Speicherplatz angezeigte Wert stimmt
nicht mit dem tatsächlichen Wert überein.
Der angezeigte Wert ist ein Näherungswert.
• Disketten-Operationen, insbesondere das Speichern von
Wave-Daten auf Diskette, nehmen viel Zeit in Anspruch.
Dies ist normal. Es nimmt ca. acht Minuten in Anspruch, Daten im Umfang
von 1 MB auf Diskette zu speichern.
• Die Vocal Harmony-Funktion erzeugt nicht die richtigen Harmonienoten.
Vergewissern Sie sich, daß Sie für den aktuellen Vocal Harmony-Modus
die richtige Methode zur Bestimmung der Harmonienoten verwenden.
Siehe Seite 71.
• Die Stimme erzeugt extrem laute Töne.
Bestimmte Stimmen können je nach Mischpult-Einstellung des harmonischen Gehalts und/oder der Helligkeit überlaute Töne erzeugen. Dies ist
eine unvermeidliche Folge des Tongenerierungs- und Tonverarbeitungssystems des PSR-9000. Ändern Sie die genannten Einstellungen, um störende Geräusche zu vermeiden.
• Der Klang ist verzerrt oder verrauscht.
• Möglicherweise ist der MASTER VOLUME-Regler zu hoch eingestellt.
• Dies kann durch Effekte verursacht sein. Schalten Sie alle nicht benötigten Effekte (insbesondere die Verzerreffekte) aus.
• Einige Einstellungen der Filterresonanz im Display „Custom Voice Creator“ können einen verzerrten Klang erzeugen.
• Ist das Niedrigfrequenzband im Master Equalizer-Display zu hoch eingestellt (Mischpult – Seite 125)?
• Trifft dies auf die gesampelte Stimme zu, wurden die Samples möglicherweise mit zu hohem Pegel aufgenommen. (Siehe Seite 72.)
• Ein seltsamer „umrahmter“ oder „doppelter“ ist Ton zu
hören.
• Der Klang variiert bei jedem Anschlagen der Tasten leicht.
• Überprüfen Sie, ob die Parts R1 und R2 auf „ON“ gestellt sind und ob
beide Parts in der gleichen Stimme gespielt werden.
• Wenn Sie Daten über die MIDI OUT-Buchse des PSR-9000 an einen
Sequenzer und anschließend wieder zurück zum MIDI IN-Eingang leiten, sollten Sie die lokale Steuerung ausschalten (Seite 151), um eine
MIDI-Rückkopplung zu vermeiden.
• Wenn im Diskettenlaufwerk eine Diskette eingelegt ist,
leuchtet automatisch das Lämpchen für [DISK IN USE] auf,
und die Daten werden automatisch geladen, obwohl keine
Diskettenfunktionen ausgeführt wurden.
• Wenn FD CACHE (Seite 142) auf „ON“ gestellt ist, ist dies normal und
braucht Sie nicht zu beunruhigen. Wenn Sie Daten nicht in den CacheSpeicher laden möchten, entnehmen Sie die Diskette. Sie können auf
dem Bedienfeld weiterhin Funktionen ausführen, ohne daß der automatische Cache-Ladevorgang gestört wird.
311
● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Anhang
157
Stichwortverzeichnis
A
Aftertouch ................................... 55, 137
Akkordanpassung........................ 65, 120
Akkorderkennung.............................. 153
Akkordnote........................................ 120
Akkordspielmethode (Fingering)........ 58
All ................................................. 52, 63
Angewendete Effekte .......................... 75
Anschlag ......................... 10, 35, 55, 137
Anschlagdynamik ....................... 55, 137
Anschlaggrenze................................. 140
Arabische Tonleiter ........................... 134
Attack ............................................ 57, 81
Ausklingen (Decay) ............................ 81
Auto Exit-Zeit ................................... 143
Auto Load ......................................... 142
Auto Trigger-Schwelle........................ 72
AUX IN/LOOP
RETURN-Buchsen ............................. 13
B
Backup ........................................ 50, 130
Bank ................................ 28, 34, 65, 119
Bank-Anzeige ............................... 28, 65
Bass Chord Hold ................................. 21
Bass Hold .......................................... 136
Beat-Anzeige....................................... 43
Bedienfeld-Logos................................ 15
Begleitautomatik ........................... 20, 58
Begleitung, Lautstärke ........................ 25
Begleitung, starten .............................. 20
Benutzerdefinierte Stimme.................. 80
Break ................................................... 22
C
Chordal.......................................... 69, 71
Chorus ............................................... 124
Compressor ................................. 70, 125
Computer-Verbindungen................... 148
Custom Voice Creator ......................... 80
D
Defragmentieren ................................. 63
Demo-Wiedergabe .............................. 52
Detune ................................................. 69
Direktzugriff.................................. 43, 45
Direktzugrifftabelle ............................. 45
Disk Direct .......................................... 25
Diskette ......................................... 5, 127
Display ................................................ 42
Display-Meldungen............................. 43
DOC ............................................ 15, 147
DSP ..................................................... 35
DSP (1).............................................. 125
DSP (2).............................................. 125
DSP (3)...................................... 124, 125
DSP (4)................................ 35, 124, 125
DSP (5)................................ 35, 124, 125
DSP (6)................................ 35, 124, 125
DSP (7)................................ 35, 124, 125
DSP (8)...................................... 124, 125
158
Anhang
DSP (9) ..............................................125
Duet ...................................................140
Dynamics...........................................109
E
Effektartliste ......................................184
Effektblock ........................................124
Effekte-Signalfluß .............................125
Effektparameter .................................186
Effekttiefe ..........................................123
EG .......................................................81
Eigenschaft ..................................62, 128
Ein-Finger-Methode ............................58
Einfügen ..............................................99
Einrichten ..............................50, 67, 178
Einzelakkordaufzeichnung ................100
Element................................................82
Empfang ............................................152
End-Taste.............................................74
Ending (Schlußsequenz) .............22, 136
Endpunkt .............................................77
EQ......................................................125
Ereignisfilter ..............................100, 103
Ereignisliste .................................98, 103
Ersetzen ...............................................90
Exit ......................................................42
Extract .................................................77
F
Fade in/out
(Ein-/Ausblenden) ................23, 60, 136
FD Cache...........................................142
Fehlerbehebung .................................156
Festplatteninstallation........................164
Fill In (Füllsequenz) ............................22
Filter ............................................81, 123
Fingered...............................................58
Fixed Pitch...........................................74
Flash-ROM ..........................................50
Flash-Style...........................................51
FOOT PEDAL
SWITCH-Buchsen ..............................12
FOOT PEDAL
VOLUME-Buchse...............................12
Formatieren .......................................132
Freeze .........................................28, 139
Frequenz ........................70, 81, 123, 125
Full Keyboard......................................58
Funktionen.........................................134
Fußcontroller ...............................12, 135
Fußschalter ..................................12, 136
G
Gerät ..................................................127
Gleichmäßige Temperierung .............134
GM ..............................................15, 147
Groove ...............................................109
Grundlagen der Bedienung..................42
Grundton............................................153
H
Hall ............................. 57, 123, 124, 141
Harmonie/Echo ................... 35, 136, 140
Harmonischer Gehalt ........................ 123
Helligkeit .......................................... 123
HOST SELECT-Schalter ............ 12, 145
Höchste Taste.................................... 114
I
Intro ............................................ 22, 136
K
Kategorie................................. 26, 52, 62
Kennwort .......................................... 132
Konfiguration .................................... 142
Konvertieren (Convert) ..................... 131
Kopieren (Copy) ................. 63, 120, 130
L
Laden (Load) ........................ 50, 62, 128
Lautsprecher Ein/Aus ....................... 142
Lautstärke ... 14, 24, 57, 71, 81, 108, 123
LCD CONTRAST-Regler................... 42
LCD-Display ...................................... 42
Left................................................ 18, 53
Left Hold............................................. 55
Liedtexte ............................................. 67
Lieferumfang ........................................ 6
Line Out ............................................ 126
Local Control .................................... 151
Loop............................................ 77, 104
LOOP SEND-Buchsen ....................... 13
Loslassen (Release) ............................ 81
Löschen (Clear) .......................... 75, 120
Löschen (Delete)................... 63, 92, 131
M
Main Mixer ................................... 25, 31
Main Variation
(Hauptsequenz) .......................... 22, 136
Master Volume .................................... 14
Master-EQ......................................... 125
Master-Tuning................................... 134
Mehrspur-Aufzeichnung............... 38, 88
Metronom ....................... 21, 37, 39, 142
MFC10.............................................. 154
MIC/LINE IN-Buchse ........................ 10
MIDI ................................................. 144
MIDI-Anschlüsse................................ 12
MIDI-Datenformat............................ 192
MIDI-Implementierungstabelle ........ 208
MIDI-Vorlagen ................................. 150
Mikrofon ........................... 10, 32, 68, 71
Mischpult (Mixing console) ............. 122
Modulation.................................. 54, 137
MODULATION-Rad.................. 54, 137
Modus ................................................. 71
Multi ................................................... 63
Multi Assign ..................................... 140
Multi Finger ........................................ 58
Multi Pad .............................. 34, 65, 119
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
312
Stichwortverzeichnis
Multi Pad Creator.............................. 119
Multi-Pad, Aufzeichnen .................... 120
Musikdatenbank.................................. 26
N
Nachrichtenschalter........................... 151
Namenseingabe ................................... 44
Netzschalter......................................... 14
Noise-Gate .......................................... 70
Normalisieren (Normalize) ................. 78
Notengrenze ................................ 83, 115
Notenständer ....................................... 15
NTR........................................... 105, 114
NTSC/PAL ........................................ 141
NTT........................................... 105, 114
O
Oktave ................................... 18, 55, 123
On Bass ............................................... 58
One Touch Setting......................... 24, 61
Optionen............................................ 160
Organ Flutes.................................. 19, 56
Overdub............................................. 104
P
Parametersperrung .................... 142, 178
Parametertabelle................................ 178
Part ein/aus.................. 16, 17, 18, 24, 31
Parts..................................................... 53
PC-Tastatur.................................. 12, 143
PHONES-Buchse................................ 10
PITCH BEND-Rad ............................. 54
Pitchbend-Bereich............................. 123
Poly Counter ..................................... 142
Poly/Mono..................................... 35, 55
Portamento ................................ 123, 136
PSR-8000 .......................................... 131
Punch-In .............................................. 90
Q
Quantize-Funktion ...................... 92, 112
Quellakkord............................... 105, 113
Quellgrundton ........................... 105, 113
R
RAM ................................................... 50
Random ............................................... 52
Receive Transpose (Transponieren eingehender Daten) ............ 151
Registrierungs-Bank.............. 28, 29, 139
Registrierungsspeicher ........................ 28
Rehearsal............................................. 39
Repeat ................................... 52, 65, 120
Resampling ......................................... 76
Resonanz ............................................. 81
Response ........................... 10, 35, 55, 57
Reverse................................................ 67
Revoice.............................................. 108
Right1............................................ 16, 53
Right2............................................ 17, 53
Right3............................................ 17, 53
RTR ........................................... 105, 115
S
Sampling........................................40, 72
Schlüsselbegriff ..................................27
Schnellaufzeichnung .....................36, 88
Schnellbearbeitung
(Easy Edit)...........................81, 108, 109
Schnellvorlauf .....................................67
Schritt ...................88, 94, 100, 118, 121
SCSI ......................................13, 50, 127
Sende-Taktgeber ................................151
Senden ...............................................151
SIMM, Entfernen ..............................163
SIMM-Installation.............................160
Single.............................................52, 63
Slow/Fast ...............................35, 55, 136
Soft ....................................................136
Song Creator..................................36, 88
Song Setup...........................................67
Songaufnahme ...............................36, 88
Songwiedergabe ............................30, 66
Sostenuto ...........................................136
Spannungswähler ................................14
Speichermedien, Arbeiten mit ..........127
Speichermedien, Prüfen ...................133
Speichermedium..........................50, 127
Speichern ........19, 41, 50, 56, 62, 69, 72,
80, 106, 119, 124, 125, 134
Speichern (Save)........50, 51, 63, 91, 129
Spiel-Modus ........................................52
Sprache ................................................43
Spur ..................................24, 36, 38, 70,
88, 90, 91, 107, 108
Start-Taste............................................74
Startpunkt ............................................77
Stereoposition (Panpot) .....................123
Stimmeffekte .................................35, 55
Stimmenverzeichnis ..........................166
Style.........................................20, 25, 51
Style-Datei.................6, 15, 25, 105, 147
Style-Liste .........................................176
Style-Manager .....................................62
Style-Zusammensetzung ...................107
Suchen ...........................................27, 67
Sustain ...................................35, 55, 136
Synchronstartfunktion
(Sync Start)..........................................20
Synchronstoppfunktion
(Sync Stop) ..........................................61
Tonstärke........................... 144, 145, 152
Transposition ...................... 55, 123, 151
Trennpunkt................ 18, 20, 53, 58, 135
Tuning....................................... 123, 134
U
Ultra-Schnellstart................................ 67
Umbenennen ....................................... 63
Utility................................................ 142
V
Vertauschen (Swap) ............................ 63
Verzeichnis.......................................... 66
Verzeichnis, bearbeiten ..................... 132
Verzögerung.................................. 69, 81
Vibrato .............................. 56, 57, 69, 81
Video out..................................... 12, 141
Vocal Harmony ....................... 15, 32, 68
Vocal Harmony-Modus....................... 71
Vocal Harmony-Typ ........................... 33
Vocoder ......................................... 69, 71
Voice Set ........................................... 139
Vollbearbeitung
(Full Edit) ................... 82, 110, 112, 118
Voreingestellter Style
(Preset-Style) ...................................... 51
Vorsichtsmaßregeln............................... 4
W
Wave ......................... 41, 72, 73, 75, 128
Waveform................................ 73, 79, 83
Wiedergabe ........... 21, 30, 32, 33, 34, 66
Wiederherstellen ......................... 50, 130
X
XF ............................................... 15, 147
XG .............................................. 15, 147
T
Takt ................................................90, 91
Taktgeber ...........................................151
Talk-Einstellung ................................141
Tap Count ..........................................142
Tap Tempo-Funktion .....................23, 60
Tastatur transponieren .........................55
Tastatur, Drum-Belegung ..................174
Tastatur-Percussion..............................54
Technische Daten ..............................210
Tempo............................................42, 60
TO HOST ...........................12, 145, 149
Tonleiter-Tuning ................................134
313
● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Anhang
159
Installing Options/Installationsoptionen/Installation des
25.4mm
1
8m
m
8m
m
• SIMM cover
• SIMM-Deckel
• Couvercle SIMM
Optional SIMM Installation
WARNING
• Be careful not to drop any screws inside the instrument during
installation (this can be prevented by keeping the hard disk unit
and cover away from the instrument while attaching). If this does
happen, be sure to remove the screw(s) from inside the unit before
turning the power on. Loose screws inside the instrument can
cause improper operation or serious damage. If you are unable to
retrieve a dropped screw, consult your Yamaha dealer for advice.
• Install the SIMM modules or the hard disk unit carefully as
described in the procedure below. Improper installation can cause
shorts which may result in irreparable damage and pose a fire hazard.
• Do not attempt to disassemble or modify the internal components
in any way.
VORSICHT
• Achten Sie darauf, keine Schrauben ins Instrument während der
Installation fallen zu lassen (Dies kann dadurch verhindert werden,
daß die Festplatte und die Abdeckung vom Instrument weggehalten werden, wenn diese angebracht werden). Wenn dies passiert,
stellen Sie sicher, daß die Schrauben aus dem Gehäuse entfernt
werden, bevor das Gerät eingeschaltet wird. Lose Schrauben im
Instrument können einen fehlerhaften Betrieb oder schweren
Schaden verursachen. (Falls Sie eine im Geräteinneren verlorene
Schraube nicht wiederfinden können, wenden Sie sich an Ihren
Yamaha-Händler und fragen Sie um Rat.)
• Installieren Sie die SIMM-Module oder die Festplatte sorgfältig, wie
in der Vorgehensweise unten beschrieben. Unsachgemäße Installation kann Kurzschlüsse verursachen, die zu irreparablem Schaden führen und eine Feuergefahr darstellen können.
• Versuchen Sie nicht, die internen Komponenten zu zerlegen oder
zu modifizieren.
Appendix/Anhang/Annexe
• 16-bit bus compatibility or compliance with JEDEC standards (SIMMs
which are only compatible with 32-bit buses can not be used)
• 70 nanoseconds or faster access time (note: 60 nanosecond SIMMs are
faster than 70 nanosecond SIMMs).
• No more than 18 memory chips on each SIMM module.
• SIMM modules must be no more than 25.4 mm in height and the thickness of the SIMM should not exceed 8mm on either side when measured from the center of the SIMM. See below.
• SIMMs with parity and EDO DRAM modules can also be used.
• Use only 4, 8, 16, or 32 megabyte memory modules in pairs of the same
type and memory capacity from the same manufacturer: e.g. 4, 8,16, or
32 megabytes x 2.
• Install SIMM memory at your own risk. Yamaha will not be held responsible for any damage or injury resulting from improper installation.
z Set up for installing.
• Before installing the SIMMs or the hard disk unit, be sure to save any
important data to disk by using the Save function described on page 129.
• Turn the PSR-9000 power OFF and unplug the power cord from both
the AC wall socket and the instrument’s rear panel.
• Turn the instrument upside down and rest it on a blanket or other soft
surface.
x Remove the six screws from the SIMM cover in the
center of the instrument’s bottom panel, and remove
the cover.
c Insert the SIMMs in the SIMM slots as described
ATTENTION
• Prenez garde à ne pas laisser tomber une vis à l'intérieur de l'instrument au cours de l'installation (pour ce faire, gardez l'unité de
disque dur et le couvercle à distance de l'instrument lorsque vous
le fixez). Si une vis vient à tomber dans l'instrument, veillez à la
retirer avant de remettre l'unité sous tension. Si une vis se trouve à
l'intérieur de l'instrument, vous risquez de provoquer un dysfonctionnement ou une panne importante. (Si vous n'arrivez pas à retirer une vis de l'intérieur de l'unité, consultez votre revendeur
Yamaha).
• Installez les modules SIMM ou l'unité de disque dur avec précaution comme décrit dans la procédure ci-dessous. Une mauvaise
installation peut provoquer des courts-circuits risquant d'occasionner des dégâts irrémédiables et constituer un danger d'incendie.
• N'essayez pas de démonter ou de modifier les composants internes de quelque manière que ce soit.
160
The SIMMs used must meet the following minimum specifications,
but this does not guarantee that they will work properly with the
PSR-9000. Consult with your nearest Yamaha representative or an
authorized distributor listed at the end of this manual before purchasing SIMMs for the PSR-9000.
below.
CAUTION
• Carefully remove dust and dirt.
• Make sure that there is no dust or dirt on or around the SIMM edge
terminals or the connector slots before installation.
First SIMM
c-1
Make sure the orientation is correct.
Make sure that the cutout on the SIMM module is aligned with
the protruding “key” on the connector slot.
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
368
Appendix/Anhang/Annexe
options
2
• Black screws
• Schwarze Schrauben
• Vis noires
3 -1
• SIMM cutout
• SIMM-Aussparung
• Découpe du module
SIMM
• Use this as a handle to
remove the cover.
• Verwenden Sie dieses
als einen Griff, um die
Abdeckung zu entfernen
• Utilisez ceci comme poignée pour enlever le couvercle.
• Slot key
• Steckplatz-Schlüssel
• Clé de connecteur
• Do not install the SIMM backwards.
• Installieren Sie das SIMM-Modul nicht verkehrt herum.
• Ne pas installer le module SIMM à l’envers.
Optionale SIMM-Installation
Installation de modules SIMM optionnels
Die verwendeten SIMM-Module müssen den folgenden Minimalspezifikationen entsprechen. Dies garantiert jedoch nicht, daß sie
richtig mit dem PSR-9000 funktionieren. Wenden Sie sich vor dem
Kauf von SIMMs für das PSR-9000 an Ihren nächsten Yamaha-Vertreter oder einen autorisierten Händler, der am Ende dieses Handbuchs aufgelistet ist.
Les modules SIMM utilisés doivent présenter la configuration
requise minimum suivante, ce qui ne garantit pas qu'ils fonctionneront correctement avec le PSR-9000. Avant d'acheter des modules
SIMM pour le PSR-9000, veuillez consulter votre représentant
Yamaha le plus proche ou un des distributeurs autorisés repris dans
la liste située à la fin de ce manuel.
• 16-Bit-Bus-Kompatibilität oder Einhaltung von JEDEC-Standards
(SIMM-Module, die nur mit 32-Bit-Bus kompatibel sind, können nicht
verwendet werden)
• 70 Nanosekunden oder schnellere Zugriffszeit (Hinweis: 60 Nanosekunden-Module sind schneller als 70 Nanosekunden-Module).
• Nicht mehr als 18 Speicher-Chips auf jedem SIMM-Modul.
• SIMM-Module dürfen nicht mehr als 25,4 mm hoch sein, und die Dicke
des SIMM-Moduls sollte auf beiden Seiten nicht 8 mm übersteigen (von
der Mitte des SIMM-Moduls gemessen). (Siehe unten).
• SIMMs mit Parität und EDO-DRAM-Module können auch verwendet
werden.
• Verwenden Sie nur Paare von 4, 8, 16 oder 32 Megabyte-Speichermodulen desselben Typs und gleichen Speicherkapazität eines Herstellers:
z.B. 4, 8,16, oder 32 Megabytes x 2.
• Installieren Sie SIMM-Speicher auf eigenes Risiko. Yamaha kann für
Schäden oder Verletzungen, die sich aus unsachgemäßer Installation
ergeben, nicht verantwortlich gemacht werden.
z Vorbereitung der Installation.
• Stellen Sie vor der Installation der SIMMs oder der Festplatte sicher,
daß Sie alle wichtigen Daten mit der Funktion Save (siehe Seite 129)
auf einen Datenträger sichern.
• Schalten Sie das PSR-9000 aus, und ziehen Sie das Netzkabel aus der
Steckdose und der Rückseite des Instruments heraus.
• Drehen Sie das Instrument um, und legen Sie es auf eine Decke oder
eine andere weiche Oberfläche.
x Entfernen Sie die sechs Schrauben aus der SIMMAbdeckung in der Mitte der Unterseite des Instruments, und nehmen Sie die Abdeckung ab.
c Stecken Sie die SIMM-Module in die dafür vorgesehenen Steckplätze, wie im folgenden beschrieben.
ACHTUNG
• Entfernen Sie sorgfältig Staub und Schmutz.
• Vergewissern Sie sich vor Installation, daß sich kein Staub oder
Schmutz auf den SIMM-Kontakten und Steckplätzen befindet.
Erstes SIMM-Modul
c-1
Vergewissern Sie sich, daß Sie das Modul mit der richtigen Seite
einsetzen.
Vergewissern Sie sich, daß die Aussparung auf dem SIMMModul auf den vorstehenden "Schlüssel" auf dem Steckplatz
ausgerichtet ist.
• Compatibilité avec les bus 16 bits ou conformité aux normes JEDEC
(les modules SIMM compatibles avec les bus 32 bits uniquement ne
conviennent pas)
• Temps d'accès inférieur ou égal à 70 nanosecondes (remarque : les
modules SIMM 60 nanosecondes sont plus rapides que les modules
SIMM 70 nanosecondes).
• Maximum 18 puces de mémoire par module.
• Les modules SIMM doivent avoir une hauteur maximale de 25,4 mm et
une épaisseur maximale de 8mm sur chaque face en mesurant à partir
du centre du module. Voir ci-dessous.
• Les modules SIMM à parité et les modules EDO DRAM conviennent
également.
• Utilisez uniquement des modules de mémoire de 4, 8, 16 ou 32 Mo par
paires du même type et de la même capacité de mémoire provenant
d'un même fabricant : p.ex. 4, 8,16 ou 32 Mo x 2.
• Vous installez les modules de mémoire SIMM à vos propres risques.
Yamaha ne sera pas tenu responsable des éventuels dégâts ou blessures dus à une mauvaise installation.
z Préparez l'installation.
• Avant d'installer les modules SIMM ou l'unité de disque dur, veillez à
sauvegarder toutes les données importantes sur une disquette à l'aide
de la fonction de sauvegarde décrite à la page 129.
• Mettez le PSR-9000 hors tension (« OFF ») et débranchez le cordon
d'alimentation au niveau de la prise secteur et du panneau arrière de
l'instrument.
• Renversez l'instrument et déposez-le sur une couverture ou une autre
surface douce.
x Enlevez les six vis du couvercle du module SIMM au
centre du panneau inférieur de l'instrument et retirez
ensuite le couvercle.
c Insérez les modules SIMM dans les connecteurs
comme décrit ci-dessous.
PRÉCAUTION
• Dépoussiérez et nettoyez délicatement.
• Veillez à ce que les connecteurs ou les bornes des modules SIMM
ne soient pas encrassés avant l'installation.
Premier module SIMM
c-1
Veuillez à ce que l'orientation soit correcte.
Veillez à ce que la partie découpée du module SIMM soit alignée
par rapport à la « clé » saillante située sur le connecteur.
369
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
161
Installing Options/Installationsoptionen/Installation des options
3 -2
• SIMM hole
• SIMM-Loch
• Fente de SIMM
• Lug
• Feder
• Tenon
• Lug
• Feder
• Tenon
C
A
B
• SIMM hole
• SIMM-Loch
• Fente de SIMM
• Slot protrusion
• Slot protrusion
• Saillie de connecteur
• Make sure that the entire length of the SIMM
is evenly inserted.
• Stellen Sie sicher, daß die ganze Länge des
SIMM-Moduls gleichmäßig
• Veillez à ce que le module soit inséré uniformément sur toute sa longueur.
• SIMM notch
• SIMM-Kerbe
• Encoche de SIMM
c-2
Install the first SIMM in the rear slot (the slot closest to the PSR9000 rear panel), inserting it at an angle as shown in the illustration.
Make sure that the parts at locations A, B, and C are properly
aligned.
c-2
c-3
Holding both edges of the SIMM module, raise it to the vertical
position until it is firmly clamped by the left and right stoppers.
c-3
Second SIMM
c-4
After confirming the orientation, insert the second SIMM into
the front slot (the slot closest to the PSR-9000 keyboard), and
raise it to the vertical position in the same way as the first SIMM.
v Replace the SIMM cover and attach it with the six
screws.
Set the PSR-9000 right-side up, and connect the power cord to
the rear-panel AC INLET jack and an AC outlet.
b Check that the installed SIMMs are functioning properly.
Turn on the power, go to the SAMPLING display (page 41), and
check that the REMAIN TIME value matches the amount of
installed memory, as follows:
4MB x 2
106.9s
8MB x 2
202.1s
16MB x 2
392.3s
32MB x 2
772.7s
No SIMMS
11.8s
(These values apply when there is no data in the wave memory.)
• Although the wave memory of the PSR-9000 can be expanded to 65
megabytes, the maximum size of a single sample recording is 32 megabytes (380 sec.).
Installieren Sie das erste SIMM-Modul in den hinteren Steckplatz (den der PSR-9000 Rückseite nächsten Schlitz), und stekken Sie es in einem Winkel ein, wie in der Abbildung gezeigt.
Vergewissern Sie sich, daß die Teile an den Punkten A, B und C
richtig ausgerichtet sind.
Halten Sie beide Kanten des SIMM-Moduls, und heben Sie es in
eine senkrechte Position, bis es von der linken und rechten Feder
festgeklemmt ist.
Zweites SIMM-Modul
c-4
Nach dem Überprüfen der Ausrichtung stecken Sie das zweite
SIMM-Modul in den vorderen Steckplatz (den der PSR-9000
Tastatur nächsten Schlitz), und heben Sie es wie das erste
SIMM-Modul in die senkrechte Position.
v Setzen Sie die SIMM-Abdeckung auf, und befestigen
Sie diese mit den sechs Schrauben.
Stellen Sie das PSR-9000 wieder richtig herum auf, und schließen Sie das Netzkabel mit der rückseitigen AC INLET-Buchse
und einer Steckdose an.
b Überprüfen Sie, ob die installierten SIMM-Module richtig funktionieren.
Schalten Sie das Gerät an, wechseln Sie zum SAMPLING-Display (Seite 41) und überprüfen Sie, ob der REMAIN TIME-Wert
der Menge des installierten Speichers wie folgt entspricht:
4 MB x 2
106.9s
8 MB x 2
202.1s
16 MB x 2
392.3s
32 MB x 2
772.7s
No SIMMS
11.8s
(Diese Werte sind richtig, wenn sich keine Daten im WaveMemory befinden)
• Die maximale Größe eines einzelnen Samples beträgt 32 Megabyte,
obwohl der Wave-Speicher des PSR-9000 bis auf 65 MB (380 Sek.) aufgerüstet werden kann.
162
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
472
Installing Options/Installationsoptionen/Installation des options
3 -3
• Lug
• Feder
• Tenon
• Lug
• Feder
• Tenon
• After this step the lugs on the slot should appear in the holes in
the ends of the SIMM module.
• Nach diesem Schritt sollten die Federn des Steckplatzes in den
Löchern an den Enden des SIMM-Modulmoduls zu sehen sein.
• Après cette étape, les tenons du connecteur doivent apparaître
dans les fentes situées aux extrémités du module SIMM.
c-2
Installez le premier module SIMM dans le connecteur arrière
(connecteur le plus proche du panneau arrière du PSR-9000) en
le présentant de biais comme sur l'illustration.
Veillez à ce que les pièces des emplacements A, B et C soient
correctement alignées.
4
• Black screws
• Schwarze Schrauben
• Vis noires
c-3
En maintenant les deux bords du module, placez-le à la verticale
jusqu'à ce qu'il soit fermement pincé par les arrêts gauche et
droit.
Deuxième module SIMM
c-4
Une fois l'orientation confirmée, insérez le deuxième module
SIMM dans le connecteur avant (connecteur le plus proche du
clavier du PSR-9000) et placez-le à la verticale de la même
manière que pour le premier module.
v Replacez le couvercle du module SIMM et fixez-le à
l'aide des six vis.
Placez le côté droit du PSR-9000 vers le haut et connectez le cordon d’alimentation sur la prise AC INLET située sur le panneau
arrière et sur l’alimentation secteur.
b Vérifiez que les modules SIMM installés fonctionnent
correctement.
Mettez l'instrument sous tension, accédez à l'afficheur SAMPLING (Échantillonnage) (page 41) et vérifiez si la valeur
REMAIN TIME (Temps restant) correspond à la quantité de
mémoire installée comme suit :
4MB x 2
106.9s
8MB x 2
202.1s
16MB x 2
392.3s
32MB x 2
772.7s
No SIMMS
11.8s
(ces valeurs s'appliquent uniquement lorsque la mémoire d'ondes
ne contient aucune donnée)
• Bien que la mémoire d'ondes du PSR-9000 peut être étendue à 65 Mo,
la taille maximale de l'enregistrement d'un simple échantillon est de 32
mégaoctets (380 secondes).
■ Removing SIMMs
SIMM modules can be removed after opening the clamps at
both ends of the connector slot.
■ Entfernen der SIMM-Module
SIMM-Module können nach dem Öffnen der Klemmen an
beiden Enden des Steckplatzes entfernt werden.
■ Enlever les modules SIMM
Les modules SIMM peuvent être enlevés après avoir ouvert
les pinces situées aux deux extrémités du connecteur.
371
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
163
Installing Options/Installationsoptionen/Installation des options
3 -1
• Black screws
• Schwarze
Schrauben
• Vis noires
3 -3
• Hard disk cover
• Festplattenabde
ckung
• Couvercle du
disque dur
3 -2
• You should tighten
these two screws
first.
• Sie sollten zuerst
diese zwei
Schrauben festziehen.
• Serrez ces deux
vis en premier
• Silver screws
• Silberne Schrauben
• Vis argentées
• Bottom side face up
• Unterseite zeigt
nach oben
• Partie inférieure
vers le haut
• Hard disk cover
• Festplattenabde
ckung
• Couvercle du disque
dur
Optional Hard Disk Installation
The hard disk used must be a 2.5 inch IDE compatible type, but
some types may not be installable.
• Silver screws
• Silberne Schrauben
• Vis argentées
b Check that the installed hard disk is functioning properly.
Turn on the power, go to the DISK display, and execute the Format Hard Disk function (page 132). If the format is completed
with no trouble, the hard disk is OK.
Optionale Festplatteninstallation
• Hard disk drives of a maximum 8 GB capacity can be formatted; however, the maximum partition size is 2 GB. For example, an 8 GB hard
disk drive would have to be formatted into four separate 2 GB partitions.
• Hard disk drives of a capacity greater than 8 GB can be installed; however, the PSR-9000 is capable of formatting only up to a maximum 8 GB
on the drive.
• Hard disk drives wider than 12.7 mm cannot be installed to the PSR-9000.
For information on the hard disk recommendations, ask your nearest Yamaha representative or an authorized distributor listed at the
end of this owner’s manual.
Install a hard disk at your own risk. Yamaha will not be held responsible for any damage or injury resulting from improper installation or the
use of a hard disk other than one of the types recommended by Yamaha.
z Set up for installing.
Use the same operation as in “Optional SIMM Installation” (page 160).
x Remove the six screws from the SIMM cover in the
center of the instrument’s bottom panel, and remove
the cover.
Use the same operation as in “Optional SIMM Installation” (page 160).
c Insert the hard disk unit in the slot as described below.
c-1 Remove the four black screws from the hard disk
cover inside, and remove the cover.
c-2 Remove the four silver screws from the center of
the hard disk cover.
c-3 Attach the hard disk unit to the hard disk cover
using the four silver screws removed from the
hard disk cover in step c-2.
Make sure the bottom of the hard disk is facing up. Depending
on the type of hard disk drive you plan to install, select holes
(A) or holes (B) to attach the hard disk drive.
* Holes (A) are used in this illustration.
c-4 Replace the hard disk cover (included with the
hard disk) by fitting it into the PSR-9000 as shown
in the illustration.
c-5 Replace the hard disk cover, and attach with the
four black screws removed in step c-1.
Die verwendete Festplatte muß ein 2,5-Zoll IDE-kompatibler Typ
mit einer Kapazität von mindestens 2 G Bytes sein. Einige Typen
können jedoch unterschiedliche Einbau-Erfordernisse haben oder
nicht richtig funktionieren.
• Festplattenlaufwerke mit einer Kapazität von maximal 8 GB können formatiert werden, die maximale Partitionsgröße beträgt jedoch 2 GB. Ein
Festplattenlaufwerk von 8 GB beispielsweise müßte in vier separaten
Partitionen von jeweils 2 GB formatiert werden.
• Festplattenlaufwerke mit einer Kapazität von über 8 GB können auch
installiert werden, jedoch kann der PSR-9000 nur bis zu 8 GB auf der
Festplatte formatieren.
• Festplattenlaufwerke, die breiter als 12,7 mm sind, können auf dem
PSR-9000 nicht installiert werden.
Informationen über empfohlene Festplatten kann Ihnen Ihr nächster
Yamaha-Vertreter oder einen autorisierter Händler geben, welche am
Ende dieser Bedienungsanleitung aufgelistet sind.
Installieren Sie eine Festplatte auf eigenes Risiko. Yamaha kann für
Schäden oder Verletzungen, die sich aus unsachgemäßer Installation
oder Verwendung von Festplatten ergeben, die nicht von Yamaha empfohlen wurden, nicht verantwortlich gemacht werden.
z Vorbereitung der Installation.
Gehen Sie genauso vor wie bei der ”Optionalen SIMM-Installation” (Seite 160).
x Entfernen Sie die sechs Schrauben aus der SIMMAbdeckung in der Mitte der Unterseite des Instruments, und nehmen Sie die Abdeckung ab.
Gehen Sie genauso vor wie bei der ”Optionalen SIMM-Installation” (Seite 160).
c Fügen Sie die Festplatteneinheit in den Steckplatz ein,
wie im folgenden beschrieben.
c-1 Entfernen Sie die vier schwarzen Schrauben aus
der inneren Festplattenabdeckung und nehmen
Sie die Abdeckung ab.
c-2 Entfernen Sie die vier silbernen Schrauben aus
der Mitte der Festplattenabdeckung.
v Replace the SIMM cover and attach with it the six screws.
c-3 Befestigen Sie die Festplatteneinheit an der FestUse the same operation as in “Optional SIMM Installation” (page 160).
plattenabdeckung mit Hilfe der vier silbernen
Schrauben, die Sie in Schritt c-2 entfernt haben.
164 Appendix/Anhang/Annexe ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ●
372
Installing Options/Installationsoptionen/Installation des options
3 -4
• The rightmost 4 pins are
unused.
• Die 4 Stifte rechts außen
werden nicht verwendet.
• Les 4 broches situées aux
extrémités ne sont pas utilisées.
• Make sure that the pins
do not bend.
• Vergewissern Sie sich,
daß die Stifte verbogen
sind.
• Assurez-vous que ces
broches ne plient pas.
• Align the section without
pins in the hard disk unit
with the section without
holes on the connector.
• Richten Sie den Teil ohne
Stifte an der Festplatteneinheit mit dem Teil ohne
Buchsen am Anschluß aus.
• Alignez la section sans broches de l'unité de disque
dur à la section sans fente
sur le connecteur.
Vergewissern Sie sich, daß die Unterseite der Festplatte nach
oben zeigt. Je nach der Art des Festplattenlaufwerks, das Sie zu
installieren beabsichtigen, wählen Sie die Löcher (A) oder (B),
um die Festplatte zu befestigen.
* In dieser Abbildung werden die Löcher (A) verwendet.
c-4 Setzen Sie die Festplattenabdeckung auf (mit der
Festplatte mitgeliefert), indem Sie diese wie in der
Abbildung gezeigt in das PSR-9000 einpassen.
c-5 Setzen Sie die Festplattenabdeckung auf und
befestigen Sie diese mit den vier schwarzen
Schrauben, die in Schritt c-1 entfernt wurden.
v Setzen Sie die SIMM-Abdeckung auf, und befestigen
Sie diese mit den sechs Schrauben.
Gehen Sie genauso vor wie bei der ”Optionalen SIMM-Installation” (Seite 160).
b Überprüfen Sie, ob die installierte Festplatte richtig
funktioniert.
Schalten Sie das Gerät ein, wechseln Sie zum DISK-Display und führen Sie
den Befehl Format Hard Disk aus (Seite 132). Wenn das Formatieren ohne
Schwierigkeiten beendet wird, ist die Festplatte in Ordnung.
Installation du disque dur optionnel
Le disque dur utilisé doit être de type compatible IDE 2,5 pouces d'une
capacité minimale de 2 Go. Toutefois, certains types peuvent avoir des
exigences de montage différentes ou ne pas fonctionner correctement.
• La taille maximum pouvant être formatée sur un disque dur est de 8 Go.
Toutefois, les partitions ne peuvent dépasser 2 Mo ; il vous faudra donc
partager un disque dur de 8 Go en quatre partitions indépendantes
d’une taille respective de 2 Go.
• Vous pouvez installer des disques durs d’une capacité supérieure à 8 Go, mais
le PSR-9000 ne pourra formater que 8 Go au maximum sur le disque.
• Les disques durs dont la largeur est supérieure à 12,7 mm ne peuvent
être installés sur le PSR-9000.
Pour plus d'informations sur les recommandations pour le disque dur,
veuillez contacter votre représentant Yamaha le plus proche ou un des distributeurs autorisés repris dans la liste située à la fin de ce mode d'emploi.
Vous installez un disque dur à vos propres risques. Yamaha ne sera
pas tenu responsable des éventuels dégâts ou blessures dus à une
mauvaise installation ou à l'utilisation d'un disque dur de type différent de ceux recommandés par Yamaha.
z Préparez l'installation.
Utilisez la même procédure que celle décrite à la section « Installation de modules SIMM optionnels » (page 160).
• Fit the hard disk unit securely so that none of
the pins are visible.
• Befestigen Sie die Festplatte gut, so daß keiner der Pins zu sehen ist.
• Assurez-vous que le disque dur est bien fixé
et qu’aucune broche n’est visible.
3 -5
• Black screws
• Schwarze
Schrauben
• Vis noires
x Enlevez les six vis du couvercle du module SIMM au
centre du panneau inférieur de l'instrument et retirez
ensuite le couvercle.
Suivez la même procédure que celle décrite à la section « Installation de modules SIMM optionnels » (page 160).
c Insérez l'unité de disque dur dans le connecteur
comme décrit ci-dessous.
c-1 Enlevez les quatre vis noires de l'intérieur du
couvercle du disque dur, puis retirez le couvercle.
c-2 Enlevez les quatre vis argentées du centre du
couvercle du disque dur.
c-3 Fixez l'unité de disque dur au couvercle du disque dur à l'aide des quatre vis argentées
enlevées du couvercle du disque dur à l'étape c2.
Veillez à ce que le bas du disque dur soit orientée vers le haut.
Selon le type de lecteur de disque dur que vous envisagez d'installer, choisissez les fentes (A) ou les (B) pour fixer le lecteur.
* Dans cette illustration, les fentes (A) sont utilisées.
c-4 Replacez le couvercle du disque dur (compris
avec le disque dur) en l'ajustant dans le PSR-9000
comme sur l'illustration.
c-5 Replacez le couvercle du disque dur et fixez-le à
l'aide des quatre vis noires enlevées à l'étape c-1.
v Replacez le couvercle du module SIMM et fixez-le à
l'aide des six vis.
Suivez la même procédure que celle décrite à la section « Installation de modules SIMM optionnels » (page 160).
b Vérifiez si le disque dur installé fonctionne correctement.
Mettez l'instrument sous tension, accédez à l'afficheur DISK (Disque) et exécutez la fonction de formatage du disque dur (page 132).
Si le formatage se déroule sans problème, le disque dur fonctionne.
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
373
• Slide the hard disk cover under these tabs of
the PSR-9000. If you have trouble fitting the
cover under the tabs, it’s possible that the
screws in step c-3 above need to be tightened.
• Schieben Sie die Festplattenabdeckung
unter diese Schienen des PSR-9000. Wenn
Sie Schwierigkeiten haben, die Abdeckung
unter die Schienen zu schieben, müssen Sie
möglicherweise die Schrauben in obengenanntem Schritt c-3 anziehen.
• Faites glisser le couvercle du disque dur sous
les onglets du PSR-9000. Si vous éprouvez
des difficultés à ajuster le couvercle sous les
onglets, il est possible que vous deviez resserre les vis mises à l'étape c-3 ci-dessus.
Appendix/Anhang/Annexe
165
Voice List/Voice-Liste /Liste des voix
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
Piano
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
24
TheatreOrg1
0
114
16
1
Grand Piano
0
112
0
25
TheatreOrg2
0
114
17
2
BrightPiano
0
112
1
26
Pipe Organ
0
112
19
3
Harpsichord
0
112
6
27
Reed Organ
0
112
20
4
GrandHarpsi
0
113
6
5
Honky Tonk
0
112
3
1
Musette
0
112
21
6
Rock Piano
0
114
2
2
Tutti Accrd
0
113
21
7
Midi Grand
0
112
2
3
Small Accrd
0
115
21
8
CP 80
0
113
2
4
Accordion
0
116
21
9
Oct Piano 1
0
113
3
5
Tango Accrd
0
112
23
10
Oct Piano 2
0
114
3
6
Steirisch
0
117
21
7
Bandoneon
0
113
23
E.Piano
Accordion
1
Galaxy EP
0
114
4
8
Soft Accrd
0
114
21
2
Stage EP
0
117
4
9
Modern Harp
0
113
22
3
Polaris EP
0
115
4
10
Blues Harp
0
114
22
4
Jazz Chorus
0
118
5
11
Harmonica
0
112
22
5
Hyper Tines
0
113
5
6
Cool! EP
0
119
4
1
Live! Nylon
0
116
24
7
Phase EP
0
120
4
2
Cool! J.Gtr
0
115
26
8
New Tines
0
116
5
3
Cool! E.Gtr
0
114
28
Guitar
9
Funk EP
0
112
4
4
12StrGuitar
0
113
25
10
DX Modern
0
112
5
5
SolidGuitar
0
118
27
11
Vintage EP
0
116
4
6
Vintage Amp
0
115
29
12
Modern EP
0
115
5
7
PedalSteel
0
115
27
13
Tremolo EP
0
113
4
8
Crunch Gtr
0
113
30
14
Super DX
0
117
5
9
Funk Guitar
0
113
28
15
Clavi
0
112
7
10
60’s Clean
0
117
27
16
Suitcase EP
0
118
4
11
Live! Class
0
115
24
17
Venus EP
0
114
5
12
Cool! JSolo
0
116
26
18
Wah Clavi
0
113
7
13
VintageOpen
0
123
27
14
Folk Guitar
0
112
25
1
Cool! Organ
0
118
18
15
Solid Chord
0
121
27
2
Rotor Organ
0
117
18
16
VintageMute
0
115
28
3
Rock Organ1
0
112
18
17
SlideGuitar
0
125
27
4
Dance Organ
0
113
17
18
Lead Guitar
0
114
29
5
Gospel Org
0
119
16
19
Chorus Gtr
0
124
27
6
Cool! Jazz
0
117
16
20
VintageTrem
0
120
27
7
Purple Org
0
114
18
21
Spanish Gtr
0
113
24
8
Jazz Organ1
0
112
16
22
Octave Gtr
0
113
26
9
Rock Organ2
0
113
18
23
Deep Chorus
0
114
27
10
RotaryDrive
0
116
18
24
CampfireGtr
0
115
25
11
Full Rocker
0
115
18
25
SmoothNylon
0
114
24
12
Elec.Organ
0
118
17
26
Tremolo Gtr
0
113
27
13
DrawbarOrg
0
115
16
27
HawaiianGtr
0
114
26
14
Click Organ
0
112
17
28
Heavy Stack
0
114
30
15
Stadium Org
0
118
16
29
BrightClean
0
116
27
16
Mellow Draw
0
115
17
30
Wah Guitar
0
122
27
17
Jazz Organ2
0
113
16
31
Classic Gtr
0
112
24
18
Bright Draw
0
116
16
32
DX JazzGtr
0
117
26
19
60’s Organ
0
116
17
33
Distortion
0
112
30
20
Jazz Organ3
0
120
16
34
Elec.12Str
0
119
27
21
ChapelOrgn1
0
113
19
35
FeedbackGtr
0
113
29
22
ChapelOrgn2
0
114
19
36
Mandolin
0
114
25
23
ChapelOrgn3
0
115
19
37
CleanGuitar
0
112
27
Organ
166
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
374
Appendix/Anhang/Annexe
Voice List /Voice-Liste /Liste des voix
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
Category Voice Name
Order
LSB#
MIDI
Program
Change#
38
MutedGuitar
0
112
28
31
Koto
0
112
107
39
Jazz Guitar
0
112
26
32
Shamisen
0
112
106
40
Overdrive
0
112
29
33
Orch.Hit
0
112
55
41
Finger Bass
0
112
33
42
UprightBass
0
113
32
1
Sweet Trump
0
115
56
43
Pick Bass
0
112
34
2
Sweet Tromb
0
117
57
44
Jaco Bass
0
113
35
3
SoftTrumpet
0
114
56
45
Slap Bass
0
112
36
4
JazzTrumpet
0
116
56
46
Analog Bass
0
112
39
5
Muted Trump
0
112
59
47
DX FunkBass
0
113
37
6
SoloTrumpet
0
112
56
48
DrySynBass
0
116
39
7
Air Trumpet
0
117
56
49
Touch Bass
0
115
39
8
Flugel Horn
0
113
56
50
Hi Q Bass
0
113
38
9
Trombone
0
116
57
51
Funk Bass
0
112
37
10
BaritonHorn
0
113
58
52
Aco.Bass
0
112
32
11
Solo Tromb
0
112
57
53
Fretless
0
112
35
12
Soft Tromb
0
115
57
54
Bass&Cymbal
0
114
32
13
MellowTromb
0
114
57
55
Fusion Bass
0
113
36
14
French Horn
0
112
60
56
Rave Bass
0
114
38
15
Bariton Hit
0
114
58
57
Dance Bass
0
113
39
16
Alp Bass
0
113
33
58
Synth Bass
0
112
38
17
Tuba
0
112
58
59
Snap Bass
0
114
39
60
Click Bass
0
115
38
61
0
117
Trumpet
Brass
1
BrasSection
0
112
2
BigBandBrs
0
113
61
49
3
MellowBrass
0
116
61
61
Strings
1
Live! Strs
2
Live! Orch
0
116
49
4
Pop Brass
0
118
3
Symphon.Str
0
114
48
5
Sforzando
0
125
61
4
ChamberStrs
0
112
49
6
MoonLight
0
115
71
5
OberStrings
0
113
51
7
MillerNight
0
119
66
6
Solo Violin
0
112
40
8
Saxy Mood
0
120
66
7
Orch. Brass
0
118
49
9
Jump Brass
0
113
62
8
Orch. Flute
0
119
49
10
Big Brass
0
121
61
9
Orch. Fl.Br
0
120
49
11
Step Brass
0
124
61
10
Orch. Oboe
0
121
49
12
BrightBrass
0
120
61
11
Strings
0
112
48
13
Soft Brass
0
123
61
12
OrchStrings
0
113
48
14
Full Horns
0
114
61
13
Str.Quartet
0
114
49
15
Brass Combo
0
115
66
14
ConcertoStr
0
115
48
16
SmoothTromb
0
118
57
15
Analog Strs
0
112
51
17
High Brass
0
115
61
16
Soft Violin
0
113
40
18
Ober Brass
0
113
63
17
Bow Strings
0
116
48
19
Trumpet Ens
0
122
61
18
SlowStrings
0
113
49
20
MellowHorns
0
119
61
19
TremoloStrs
0
112
44
21
Brass Hit
0
126
61
20
MarcatoStrs
0
115
49
22
Analog Brs
0
112
63
21
Syn Strings
0
112
50
23
BallroomBrs
0
113
59
22
PizzStrings
0
112
45
24
Trb.Section
0
113
57
23
Viola
0
112
41
25
Small Brass
0
117
61
24
Cello
0
112
42
26
Soft Analog
0
114
63
25
Contrabass
0
112
43
27
FunkyAnalog
0
115
62
26
Harp
0
112
46
28
TechnoBrass
0
114
62
27
Hackbrett
0
113
46
29
Synth Brass
0
112
62
28
Fiddle
0
112
110
29
Banjo
0
112
105
1
Sweet Tenor
0
117
66
30
Sitar
0
112
104
2
Sweet Alto
0
114
65
Saxophone
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
375
MSB#
Appendix/Anhang/Annexe
167
Voice List /Voice-Liste /Liste des voix
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
3
Sweet Sprno
0
113
64
24
Insomnia
0
113
94
4
Sweet Clari
0
114
71
25
Cyber Pad
0
113
99
5
Growl Sax
0
118
66
26
Vox Humana
0
112
53
6
BreathTenor
0
114
66
27
Voices
0
113
54
7
BreathyAlto
0
113
65
28
Uuh Choir
0
115
52
8
Soprano Sax
0
112
64
29
Wave 2001
0
112
95
9
MelClarinet
0
113
71
30
Neo WarmPad
0
115
89
10
Sax Section
0
116
66
31
Atmosphere
0
112
99
11
WoodwindEns
0
113
66
32
Xenon Pad
0
112
91
12
Alto Sax
0
112
65
33
Skydiver
0
112
101
13
Tenor Sax
0
112
66
34
Far East
0
112
97
14
BaritoneSax
0
112
67
35
Template
0
114
95
15
Rock Bari
0
113
67
36
Equinox
0
112
94
16
Oboe
0
112
68
37
Glass Pad
0
114
93
17
EnglishHorn
0
112
69
38
Fantasia
0
112
88
18
Bassoon
0
112
70
39
DX Pad
0
112
92
19
Clarinet
0
112
71
40
Symbiont
0
113
88
41
Stargate
0
114
88
1
Sweet Flute
0
114
73
42
Area 51
0
112
89
2
Sweet Pan
0
113
75
43
Dark Moon
0
113
89
3
Class.Flute
0
115
73
44
Ionosphere
0
115
94
4
Pan Flute
0
113
73
45
Golden Age
0
115
88
5
Flute
0
112
73
46
Solaris
0
114
94
6
Piccolo
0
112
72
47
Time Travel
0
116
88
7
EthnicFlute
0
112
75
48
Millenium
0
117
88
8
Shakuhachi
0
112
77
49
Transform
0
113
95
50
Dunes
0
114
89
Flute
9
Whistle
0
112
78
10
Recorder
0
112
74
11
Ocarina
0
112
79
1
Oxygen
0
122
81
12
Bagpipe
0
112
109
2
Matrix
0
123
81
3
Wire Lead
0
120
81
1
Live!Gospel
0
116
52
4
Hip Lead
0
113
80
2
Live! Humm
0
118
52
5
Hop Lead
0
117
80
3
Hah Choir
0
114
52
6
Square Lead
0
112
80
4
SweetHeaven
0
118
88
7
Saw.Lead
0
112
81
5
DreamHeaven
0
121
88
8
Fire Wire
0
116
81
6
Live! Vocal
0
114
53
9
Analogon
0
115
81
7
Bah Choir
0
121
53
10
Funky Lead
0
121
81
8
Live! Doo
0
117
53
11
Paraglide
0
114
84
9
Live! Bah
0
118
53
12
Robolead
0
124
81
10
Live! Dao
0
119
53
13
Fargo
0
119
81
11
Live! Mmh
0
117
52
14
Portatone
0
112
84
12
Gothic Vox
0
113
53
15
Blaster
0
114
81
13
Huh Choir
0
119
52
16
Big Lead
0
113
81
14
Bell Heaven
0
119
88
17
Warp
0
117
81
15
Pan Heaven
0
120
88
18
Adrenaline
0
113
84
16
DooBa Scats
0
115
53
19
Synchronize
0
112
96
17
Daa Choir
0
120
53
20
Tiny Lead
0
118
80
18
Doo Choir
0
122
53
21
Stardust
0
112
98
19
Dooom Choir
0
120
52
22
Aero Lead
0
112
83
20
Live! Dooom
0
116
53
23
Mini Lead
0
114
80
21
Choir
0
112
52
24
Synth Flute
0
119
80
22
Air Choir
0
112
54
25
Sub Aqua
0
118
81
23
Vocal Ensbl
0
113
52
26
Impact
0
113
87
Choir & Pad
168
Appendix/Anhang/Annexe
Synthesizer
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
376
Voice List /Voice-Liste /Liste des voix
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
Category Voice Name
Order
LSB#
MIDI
Program
Change#
27
Sun Bell
0
113
98
16
El.Pno1K
0
1
4
28
Under Heim
0
112
87
17
MelloEP1
0
18
4
29
Rhythmatic
0
113
96
18
Chor.EP1
0
32
4
30
Hi Bias
0
116
80
19
HardEl.P
0
40
4
31
Vinylead
0
115
80
20
VX El.P1
0
45
4
32
Skyline
0
115
84
21
60sEl.P
0
64
4
33
Clockwork
0
114
96
22
E.Piano2
0
0
5
23
El.Pno2K
0
1
5
5
Percussion
1
Vibraphone
0
112
11
24
Chor.EP2
0
32
2
Jazz Vibes
0
113
11
25
DX Hard
0
33
5
3
Marimba
0
112
12
26
DXLegend
0
34
5
4
Xylophone
0
112
13
27
DX Phase
0
40
5
5
Steel Drums
0
112
114
28
DX+Analg
0
41
5
6
Celesta
0
112
8
29
DXKotoEP
0
42
5
7
Glocken
0
112
9
30
VX El.P2
0
45
5
8
Music Box
0
112
10
31
Harpsi.
0
0
6
9
TubularBell
0
112
14
32
Harpsi.K
0
1
6
10
Kalimba
0
112
108
33
Harpsi.2
0
25
6
11
Dulcimer
0
112
15
34
Harpsi.3
0
35
6
12
Timpani
0
112
47
35
Clavi.
0
0
7
13
Live!StdKit
127
0
80
36
Clavi. K
0
1
7
14
Live!FunkKt
127
0
81
37
ClaviWah
0
27
7
15
Std.Kit1
127
0
0
38
PulseClv
0
64
7
16
Std.Kit2
127
0
1
39
PierceCl
0
65
7
17
Hit Kit
127
0
4
40
Celesta
0
0
8
18
Room Kit
127
0
8
41
Glocken
0
0
9
19
Rock Kit
127
0
16
42
MusicBox
0
0
10
20
Electro Kit
127
0
24
43
Orgel
0
64
10
21
Analog Kit
127
0
25
44
Vibes
0
0
11
22
Dance Kit
127
0
27
45
VibesK
0
1
11
23
Jazz Kit
127
0
32
46
HardVibe
0
45
11
24
Brush Kit
127
0
40
47
Marimba
0
0
12
25
SymphonyKit
127
0
48
48
MarimbaK
0
1
12
26
Arabic Kit
126
0
35
49
SineMrmb
0
64
12
27
SFX Kit1
126
0
0
50
Balafon2
0
97
12
28
SFX Kit2
126
0
1
51
Log Drum
0
98
12
29
StyleLvStd
127
0
123
52
Xylophon
0
0
13
30
StyleLvFunk
127
0
124
53
TubulBel
0
0
14
54
ChrchBel
0
96
14
1
GrandPno
0
0
0
55
Carillon
0
97
14
2
GrndPnoK
0
1
0
56
Dulcimer
0
0
15
3
MelloGrP
0
18
0
57
Dulcimr2
0
35
15
4
PianoStr
0
40
0
58
Cimbalom
0
96
15
5
Dream
0
41
0
59
Santur
0
97
15
6
BritePno
0
0
1
60
DrawOrgn
0
0
16
7
BritPnoK
0
1
1
61
DetDrwOr
0
32
16
8
E.Grand
0
0
2
62
60sDrOr1
0
33
16
9
ElGrPnoK
0
1
2
63
60sDrOr2
0
34
16
10
Det.CP80
0
32
2
64
70sDrOr1
0
35
16
11
ElGrPno1
0
40
2
65
DrawOrg2
0
36
16
12
ElGrPno2
0
41
2
66
60sDrOr3
0
37
16
13
HnkyTonk
0
0
3
67
EvenBar
0
38
16
14
HnkyTnkK
0
1
3
68
16+2’2/3
0
40
16
15
E.Piano1
0
0
4
69
Organ Ba
0
64
16
XG
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
377
MSB#
Appendix/Anhang/Annexe
169
Voice List /Voice-Liste /Liste des voix
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
31
70
70sDrOr2
0
65
16
124
GtrHrmo2
0
66
71
CheezOrg
0
66
16
125
Aco.Bass
0
0
32
72
DrawOrg3
0
67
16
126
JazzRthm
0
40
32
73
PercOrgn
0
0
17
127
VXUprght
0
45
32
74
70sPcOr1
0
24
17
128
FngrBass
0
0
33
75
DetPrcOr
0
32
17
129
FingrDrk
0
18
33
76
LiteOrg
0
33
17
130
FlangeBa
0
27
33
77
PercOrg2
0
37
17
131
Ba&DstEG
0
40
33
78
RockOrgn
0
0
18
132
FngrSlap
0
43
33
79
RotaryOr
0
64
18
133
FngBass2
0
45
33
80
SloRotar
0
65
18
134
ModAlem
0
65
33
81
FstRotar
0
66
18
135
PickBass
0
0
34
82
ChrchOrg
0
0
19
136
MutePkBa
0
28
34
83
ChurOrg3
0
32
19
137
Fretless
0
0
35
84
ChurOrg2
0
35
19
138
Fretles2
0
32
35
85
NotreDam
0
40
19
139
Fretles3
0
33
35
86
OrgFlute
0
64
19
140
Fretles4
0
34
35
87
TrmOrgFl
0
65
19
141
SynFretl
0
96
35
88
ReedOrgn
0
0
20
142
Smooth
0
97
35
89
Puff Org
0
40
20
143
SlapBas1
0
0
36
90
Acordion
0
0
21
144
ResoSlap
0
27
36
91
AccordIt
0
32
21
145
PunchThm
0
32
36
92
Harmnica
0
0
22
146
SlapBas2
0
0
37
93
Harmo 2
0
32
22
147
VeloSlap
0
43
37
94
TangoAcd
0
0
23
148
SynBass1
0
0
38
95
TngoAcd2
0
64
23
149
SynBa1Dk
0
18
38
96
NylonGtr
0
0
24
150
FastResB
0
20
38
97
NylonGt2
0
16
24
151
AcidBass
0
24
38
98
NylonGt3
0
25
24
152
Clv Bass
0
35
38
99
VelGtHrm
0
43
24
153
TeknoBa
0
40
38
100
Ukulele
0
96
24
154
Oscar
0
64
38
101
SteelGtr
0
0
25
155
SqrBass
0
65
38
102
SteelGt2
0
16
25
156
RubberBa
0
66
38
103
12StrGtr
0
35
25
157
Hammer
0
96
38
104
Nyln&Stl
0
40
25
158
SynBass2
0
0
39
105
Stl&Body
0
41
25
159
MelloSB1
0
6
39
106
Mandolin
0
96
25
160
Seq Bass
0
12
39
107
Jazz Gtr
0
0
26
161
ClkSynBa
0
18
39
108
MelloGtr
0
18
26
162
SynBa2Dk
0
19
39
109
JazzAmp
0
32
26
163
SmthBa 2
0
32
39
110
CleanGtr
0
0
27
164
ModulrBa
0
40
39
111
ChorusGt
0
32
27
165
DX Bass
0
41
39
112
Mute.Gtr
0
0
28
166
X WireBa
0
64
39
113
FunkGtr1
0
40
28
167
Violin
0
0
40
114
MuteStlG
0
41
28
168
SlowVln
0
8
40
115
FunkGtr2
0
43
28
169
Viola
0
0
41
116
Jazz Man
0
45
28
170
Cello
0
0
42
117
Ovrdrive
0
0
29
171
Contrabs
0
0
43
118
Gt.Pinch
0
43
29
172
Trem.Str
0
0
44
119
Dist.Gtr
0
0
30
173
SlowTrStr
0
8
44
120
FeedbkGt
0
40
30
174
Susp Str
0
40
44
121
FeedbGt2
0
41
30
175
Pizz.Str
0
0
45
122
GtrHarmo
0
0
31
176
Harp
0
0
46
123
GtFeedbk
0
65
31
177
YangChin
0
40
46
170
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
378
Voice List /Voice-Liste /Liste des voix
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
Category Voice Name
Order
LSB#
MIDI
Program
Change#
178
Timpani
0
0
47
232
QuackBr
0
12
62
179
Strings1
0
0
48
233
RezSynBr
0
20
62
180
S.Strngs
0
3
48
234
PolyBrss
0
24
62
181
SlowStr
0
8
48
235
SynBras3
0
27
62
182
ArcoStr
0
24
48
236
JumpBrss
0
32
62
183
60sStrng
0
35
48
237
AnaVelBr
0
45
62
184
Orchestr
0
40
48
238
AnaBrss1
0
64
62
185
Orchstr2
0
41
48
239
SynBras2
0
0
63
186
TremOrch
0
42
48
240
Soft Brs
0
18
63
187
VeloStr
0
45
48
241
SynBrss4
0
40
63
188
Strings2
0
0
49
242
ChoirBrs
0
41
63
189
S.SlwStr
0
3
49
243
VelBrss2
0
45
63
190
LegatoSt
0
8
49
244
AnaBrss2
0
64
63
191
Warm Str
0
40
49
245
SprnoSax
0
0
64
192
Kingdom
0
41
49
246
Alto Sax
0
0
65
193
70s Str
0
64
49
247
Sax Sect
0
40
65
194
Str Ens3
0
65
49
248
HyprAlto
0
43
65
195
Syn.Str1
0
0
50
249
TenorSax
0
0
66
196
ResoStr
0
27
50
250
BrthTnSx
0
40
66
197
Syn Str4
0
64
50
251
SoftTenr
0
41
66
198
SS Str
0
65
50
252
TnrSax 2
0
64
66
199
Syn.Str2
0
0
51
253
Bari.Sax
0
0
67
200
ChoirAah
0
0
52
254
Oboe
0
0
68
201
S.Choir
0
3
52
255
Eng.Horn
0
0
69
202
Ch.Aahs2
0
16
52
256
Bassoon
0
0
70
203
MelChoir
0
32
52
257
Clarinet
0
0
71
204
ChoirStr
0
40
52
258
Piccolo
0
0
72
205
VoiceOoh
0
0
53
259
Flute
0
0
73
206
SynVoice
0
0
54
260
Recorder
0
0
74
207
SynVox2
0
40
54
261
PanFlute
0
0
75
208
Choral
0
41
54
262
Bottle
0
0
76
209
AnaVoice
0
64
54
263
Shakhchi
0
0
77
210
Orch.Hit
0
0
55
264
Whistle
0
0
78
211
OrchHit2
0
35
55
265
Ocarina
0
0
79
212
Impact
0
64
55
266
SquareLd
0
0
80
213
Trumpet
0
0
56
267
Square 2
0
6
80
214
Trumpet2
0
16
56
268
LMSquare
0
8
80
215
BriteTrp
0
17
56
269
Hollow
0
18
80
216
WarmTrp
0
32
56
270
Shmoog
0
19
80
217
Trombone
0
0
57
271
Mellow
0
64
80
218
Trmbone2
0
18
57
272
SoloSine
0
65
80
219
Tuba
0
0
58
273
SineLead
0
66
80
220
Tuba 2
0
16
58
274
Saw.Lead
0
0
81
221
Mute.Trp
0
0
59
275
Saw 2
0
6
81
222
Fr.Horn
0
0
60
276
ThickSaw
0
8
81
223
FrHrSolo
0
6
60
277
DynaSaw
0
18
81
224
FrHorn2
0
32
60
278
DigiSaw
0
19
81
225
HornOrch
0
37
60
279
Big Lead
0
20
81
226
BrasSect
0
0
61
280
HeavySyn
0
24
81
227
Tp&TbSec
0
35
61
281
WaspySyn
0
25
81
228
BrssSec2
0
40
61
282
PulseSaw
0
40
81
229
HiBrass
0
41
61
283
Dr. Lead
0
41
81
230
MelloBrs
0
42
61
284
VeloLead
0
45
81
231
SynBras1
0
0
62
285
Seq Ana
0
96
81
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
379
MSB#
Appendix/Anhang/Annexe
171
Voice List /Voice-Liste /Liste des voix
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
286
CaliopLd
0
0
82
340
SynDrCmp
0
12
98
287
Pure Pad
0
65
82
341
Popcorn
0
14
98
288
Chiff Ld
0
0
83
342
TinyBell
0
18
98
289
Rubby
0
64
83
343
RndGlock
0
35
98
290
CharanLd
0
0
84
344
GlockChi
0
40
98
291
DistLead
0
64
84
345
ClearBel
0
41
98
292
WireLead
0
65
84
346
ChorBell
0
42
98
293
Voice Ld
0
0
85
347
SynMalet
0
64
98
294
SynthAah
0
24
85
348
SftCryst
0
65
98
295
VoxLead
0
64
85
349
LoudGlok
0
66
98
296
Fifth Ld
0
0
86
350
XmasBell
0
67
98
297
Big Five
0
35
86
351
VibeBell
0
68
98
298
Bass &Ld
0
0
87
352
DigiBell
0
69
98
299
Big&Low
0
16
87
353
AirBells
0
70
98
300
Fat&Prky
0
64
87
354
BellHarp
0
71
98
301
SoftWurl
0
65
87
355
Gamelmba
0
72
98
302
NewAgePd
0
0
88
356
Atmosphr
0
0
99
303
Fantasy2
0
64
88
357
WarmAtms
0
18
99
304
Warm Pad
0
0
89
358
HollwRls
0
19
99
305
ThickPad
0
16
89
359
NylonEP
0
40
99
306
Soft Pad
0
17
89
360
NylnHarp
0
64
99
307
SinePad
0
18
89
361
Harp Vox
0
65
99
308
Horn Pad
0
64
89
362
AtmosPad
0
66
99
309
RotarStr
0
65
89
363
Planet
0
67
99
310
PolySyPd
0
0
90
364
Bright
0
0
100
311
PolyPd80
0
64
90
365
FantaBel
0
64
100
312
ClickPad
0
65
90
366
Smokey
0
96
100
313
Ana Pad
0
66
90
367
Goblins
0
0
101
314
SquarPad
0
67
90
368
GobSyn
0
64
101
315
ChoirPad
0
0
91
369
50sSciFi
0
65
101
316
Heaven2
0
64
91
370
Ring Pad
0
66
101
317
Itopia
0
66
91
371
Ritual
0
67
101
318
CC Pad
0
67
91
372
ToHeaven
0
68
101
319
BowedPad
0
0
92
373
Night
0
70
101
320
Glacier
0
64
92
374
Glisten
0
71
101
321
GlassPad
0
65
92
375
BelChoir
0
96
101
322
MetalPad
0
0
93
376
Echoes
0
0
102
323
Tine Pad
0
64
93
377
EchoPad2
0
8
102
324
Pan Pad
0
65
93
378
Echo Pan
0
14
102
325
Halo Pad
0
0
94
379
EchoBell
0
64
102
326
SweepPad
0
0
95
380
Big Pan
0
65
102
327
Shwimmer
0
20
95
381
SynPiano
0
66
102
328
Converge
0
27
95
382
Creation
0
67
102
329
PolarPad
0
64
95
383
Stardust
0
68
102
330
Celstial
0
66
95
384
Reso Pan
0
69
102
331
Rain
0
0
96
385
Sci-Fi
0
0
103
332
ClaviPad
0
45
96
386
Starz
0
64
103
333
HrmoRain
0
64
96
387
Sitar
0
0
104
334
AfrcnWnd
0
65
96
388
DetSitar
0
32
104
335
Caribean
0
66
96
389
Sitar 2
0
35
104
336
SoundTrk
0
0
97
390
Tambra
0
96
104
337
Prologue
0
27
97
391
Tamboura
0
97
104
338
Ancestrl
0
64
97
392
Banjo
0
0
105
339
Crystal
0
0
98
393
MuteBnjo
0
28
105
172
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
380
Voice List /Voice-Liste /Liste des voix
Category Voice Name
Order
MSB#
LSB#
MIDI
Program
Change#
Category Voice Name
Order
LSB#
MIDI
Program
Change#
37
394
Rabab
0
96
105
448
Feed
64
0
395
Gopichnt
0
97
105
449
Dog
64
0
48
396
Oud
0
98
105
450
Horse
64
0
49
397
Shamisen
0
0
106
451
Bird 2
64
0
50
398
Koto
0
0
107
452
Ghost
64
0
54
399
T. Koto
0
96
107
453
Maou
64
0
55
400
Kanoon
0
97
107
454
Tel.Dial
64
0
64
401
Kalimba
0
0
108
455
DoorSqek
64
0
65
402
Bagpipe
0
0
109
456
Door Slam
64
0
66
403
Fiddle
0
0
110
457
Scratch
64
0
67
404
Shanai
0
0
111
458
Scratch 2
64
0
68
405
Shanai2
0
64
111
459
WindChm
64
0
69
406
Pungi
0
96
111
460
Telphon2
64
0
70
407
Hichriki
0
97
111
461
CarEngin
64
0
80
408
TnklBell
0
0
112
462
Car Stop
64
0
81
409
Bonang
0
96
112
463
Car Pass
64
0
82
410
Gender
0
97
112
464
CarCrash
64
0
83
411
Gamelan
0
98
112
465
Siren
64
0
84
412
S.Gamlan
0
99
112
466
Train
64
0
85
413
Rama Cym
0
100
112
467
Jetplane
64
0
86
414
AsianBel
0
101
112
468
Starship
64
0
87
415
Agogo
0
0
113
469
Burst
64
0
88
416
SteelDrm
0
0
114
470
Coaster
64
0
89
417
GlasPerc
0
97
114
471
SbMarine
64
0
90
418
ThaiBell
0
98
114
472
Laughing
64
0
96
419
WoodBlok
0
0
115
473
Scream
64
0
97
420
Castanet
0
96
115
474
Punch
64
0
98
421
TaikoDrm
0
0
116
475
Heart
64
0
99
422
Gr.Cassa
0
96
116
476
FootStep
64
0
100
423
MelodTom
0
0
117
477
MchinGun
64
0
112
424
Mel Tom2
0
64
117
478
LaserGun
64
0
113
425
Real Tom
0
65
117
479
Xplosion
64
0
114
426
Rock Tom
0
66
117
480
FireWork
64
0
115
427
Syn.Drum
0
0
118
428
Ana Tom
0
64
118
429
ElecPerc
0
65
118
430
RevCymbl
0
0
119
431
FretNoiz
0
0
120
432
BrthNoiz
0
0
121
433
Seashore
0
0
122
434
Tweet
0
0
123
435
Telphone
0
0
124
436
Helicptr
0
0
125
437
Applause
0
0
126
438
Gunshot
0
0
127
439
CuttngNz
64
0
0
440
CttngNz2
64
0
1
441
Str Slap
64
0
3
442
Fl.KClik
64
0
16
443
Rain
64
0
32
444
Thunder
64
0
33
445
Wind
64
0
34
446
Stream
64
0
35
447
Bubble
64
0
36
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
381
MSB#
Appendix/Anhang/Annexe
173
Keyboard Drum Assignments/Klaviatur-Drum-Belegung/
Bank Select MSB (0-127)
Bank Select LSB (0-127)
Program Change (1-128)
MIDI
Keyboard Key
Off
Note
Note#
Note
13
C# -1 (C# 0)
14
D
-1 (D
0)
15
D# -1 (D# 0)
16
E
-1 (E
0)
17
F
-1 (F
0)
18
F# -1 (F# 0)
19
G
-1 (G
0)
20
G# -1 (G# 0)
21
A
-1 (A
0)
22
A# -1 (A# 0)
23
B
-1 (B
0)
24
C
0
C
1
25
C# 0
C# 1
26
D
0
D
1
O
27
D# 0
D# 1
28
E
0
E
1
O
29
F
0
F
1
O
30
F#
0
F#
1
31
G
0
G
1
32
G# 0
G# 1
33
A
0
A
1
34
A# 0
A# 1
35
B
0
B
1
36
C
1
C
2
37
C# 1
C# 2
38
D
1
D
2
39
D# 1
D# 2
40
E
1
E
2
41
F
1
F
2
42
F#
1
F#
2
43
G
1
G
2
44
G# 1
G# 2
45
A
1
A
2
46
A# 1
A# 2
47
B
1
B
2
48
C
2
C
3
49
C# 2
C# 3
50
D
2
D
3
51
D# 2
D# 3
52
E
2
E
3
53
F
2
F
3
54
F#
2
F#
3
55
G
2
G
3
56
G# 2
G# 3
57
A
2
A
3
58
A# 2
A# 3
59
B
2
B
3
60
C
3
C
4
61
C# 3
C# 4
62
D
3
D
4
63
D# 3
D# 4
64
E
3
E
4
65
F
3
F
4
66
F#
3
F#
4
67
G
3
G
4
68
G# 3
G# 4
69
A
3
A
4
70
A# 3
A# 4
71
B
3
B
4
O
72
C
4
C
5
O
73
C# 4
C# 5
74
D
4
D
5
O
75
D# 4
D# 5
76
E
4
E
5
77
F
4
F
5
78
F#
4
F#
5
79
G
4
G
5
80
G# 4
G# 5
81
A
4
A
5
82
A# 4
A# 5
83
B
4
B
5
84
C
5
C
6
85
C# 5 (C# 6)
86
D
5 (D
6)
87
D# 5 (D# 6)
88
E
5 (E
6)
89
F
5 (F
6)
90
F#
5 (F# 6)
91
G
5 (G
6)
127
0
1
Alternate Standard Kit 1
Group
3
Surdo Mute
3
Surdo Open
Hi Q
Whip Slap
4
Scratch H
4
Scratch L
Finger Snap
Click Noise
Metronome Click
Metronome Bell
Seq Click L
Seq Click H
Brush Tap
Brush Swirl
Brush Slap
Brush Tap Swirl
Snare Roll
Castanet
Snare Soft
Sticks
Kick Soft
Open Rim Shot
Kick Tight
Kick
Side Stick
Snare
Hand Clap
Snare Tight
Floor Tom L
1
Hi-Hat Closed
Floor Tom H
1
Hi-Hat Pedal
Low Tom
1
Hi-Hat Open
Mid Tom L
Mid Tom H
Crash Cymbal 1
High Tom
Ride Cymbal 1
Chinese Cymbal
Ride Cymbal Cup
Tambourine
Splash Cymbal
Cowbell
Crash Cymbal 2
Vibraslap
Ride Cymbal 2
Bongo H
Bongo L
Conga H Mute
Conga H Open
Conga L
Timbale H
Timbale L
Agogo H
Agogo L
Cabasa
Maracas
Samba Whistle H
Samba Whistle L
Guiro Short
Guiro Long
Claves
Wood Block H
Wood Block L
Cuica Mute
Cuica Open
2
Triangle Mute
2
Triangle Open
Shaker
Jingle Bells
Bell Tree
127
0
2
127
0
5
127
0
9
127
0
17
127
0
25
127
0
26
127
0
28
Standard Kit 2
Hit Kit
Room Kit
Rock Kit
Electro Kit
Analog Kit
Dance Kit
Reverse Cymbal
Snare Soft 2
Kick Tight L
Open Rim Shot H Short Snare Pitched
Kick Wet
Kick Short
Kick Tight H
Side Stick Light
Stick Ambient
Snare Ambient Snare Snappy
Snare Short
Snare Tight H
Kick 3
Kick 2
Kick Gate
Kick Gate
Kick Gate Heavy
Snare Rock
Snare Noisy 2
Kick Analog Short
Kick Analog
Side Stick Analog
Snare Analog
Kick Techno Q
Rim Gate
Kick Techno L
Kick Techno
Side Stick Analog
Snare Clap
Snare Analog 2
Tom Analog 1
Hi-Hat Closed Analog
Tom Analog 2
Hi-Hat Closed Analog 2
Tom Analog 3
Hi-Hat Open Analog
Tom Analog 4
Tom Analog 5
Crash Analog
Tom Analog 6
Snare Dry
Tom Analog 1
Hi-Hat Closed 3
Tom Analog 2
Hi-Hat Closed Analog 3
Tom Analog 3
Hi-Hat Open 3
Tom Analog 4
Tom Analog 5
Crash Analog
Tom Analog 6
Cowbell Analog
Cowbell Analog
Conga Analog H
Conga Analog M
Conga Analog L
Conga Analog H
Conga Analog M
Conga Analog L
Maracas 2
Maracas 2
Claves 2
Claves 2
Scratch H 2
Scratch L 2
Scratch H 2
Scratch L 2
Hybrid Tom 6
Tom Room 2
Tom Rock 2
Tom Electro 2
Tom Room 3
Tom Rock 3
Tom Electro 3
Tom Room 4
Tom Room 5
Tom Rock 4
Tom Rock 5
Tom Electro 4
Tom Electro 5
Tom Room 6
Tom Rock 6
Tom Electro 6
Tambourine Light
Scratch H 2
Scratch L 2
: Same as Standard Kit
Appendix/Anhang/Annexe
Kick 3
Snare Tight Snappy Snare Rock Tight Snare Noisy 3
Tom Room 1
Tom Rock 1 Tom Electro 1
4.
: No Sound
5. StyleLvStd (MSB: 127, LSB: 0, PC: 124) is the same assignments as Live! Standard Kit.
6. StyleLvFunk (MSB: 127, LSB: 0, PC: 125) is the same assignments as Live! Funk Kit.
174
Hi Q 2
Snare Techno
Snare Tight 2
Hybrid Tom 1
Hi-Hat Closed 2
Hybrid Tom 2
Hi-Hat Pedal 2
Hybrid Tom 3
Hi-Hat Open 2
Hybrid Tom 4
Hybrid Tom 5
1. Key Off: Keys marked “O” stop sounding the instant they are released.
2. Alternate Group: Playing any instrument within a numbered group will immediately stop the
sound of any other instrument in the same group of the same number.
3.
Reverse Cymbal
Hi Q 2
Hi Q 2
Snare Snappy Electro Snare Noisy 4
Snare Noisy
Snare Electro
Reverse Cymbal
1. Key Off: Mit ”O” bezeichnete Tasten hören sofort auf zu klingen, sobald sie losgelassen werden.
2. Alternate Group: Wenn ein Instrument innerhalb einer numerierten Gruppe gespielt wird,
wird sofort der Klang jedes anderen Instruments mit derselben Nummer innerhalb dieser
Gruppe gestoppt.
3.
: Entspricht dem Standard-Kit
4.
: Kein Klang
5. StyleLvStd (MSB: 127, LSB: 0, PC: 124) ist die gleiche Zuordnung wie Live! Standard Kit.
6. StyleLvFunk (MSB: 127, LSB: 0, PC: 125) ist die gleiche Zuordnung wie Live! Funk Kit.
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
484
Appendix/Anhang/Annexe
Affectation des percussions de clavier
Bank Select MSB (0-127)
Bank Select LSB (0-127)
Program Change (1-128)
MIDI
Keyboard Key
Off
Note
Note#
Note
13
C# -1 (C# 0)
14
D
-1 (D
0)
15
D# -1 (D# 0)
16
E
-1 (E
0)
17
F
-1 (F
0)
18
F# -1 (F# 0)
19
G
-1 (G
0)
20
G# -1 (G# 0)
21
A
-1 (A
0)
22
A# -1 (A# 0)
23
B
-1 (B
0)
24
C
0
C
1
25
C# 0
C# 1
26
D
0
D
1
O
27
D# 0
D# 1
28
E
0
E
1
O
29
F
0
F
1
O
30
F#
0
F#
1
31
G
0
G
1
32
G# 0
G# 1
33
A
0
A
1
34
A# 0
A# 1
35
B
0
B
1
36
C
1
C
2
37
C# 1
C# 2
38
D
1
D
2
39
D# 1
D# 2
40
E
1
E
2
41
F
1
F
2
42
F#
1
F#
2
43
G
1
G
2
44
G# 1
G# 2
45
A
1
A
2
46
A# 1
A# 2
47
B
1
B
2
48
C
2
C
3
49
C# 2
C# 3
50
D
2
D
3
51
D# 2
D# 3
52
E
2
E
3
53
F
2
F
3
54
F#
2
F#
3
55
G
2
G
3
56
G# 2
G# 3
57
A
2
A
3
58
A# 2
A# 3
59
B
2
B
3
60
C
3
C
4
61
C# 3
C# 4
62
D
3
D
4
63
D# 3
D# 4
64
E
3
E
4
65
F
3
F
4
66
F#
3
F#
4
67
G
3
G
4
68
G# 3
G# 4
69
A
3
A
4
70
A# 3
A# 4
71
B
3
B
4
O
72
C
4
C
5
O
73
C# 4
C# 5
74
D
4
D
5
O
75
D# 4
D# 5
76
E
4
E
5
77
F
4
F
5
78
F#
4
F#
5
79
G
4
G
5
80
G# 4
G# 5
81
A
4
A
5
82
A# 4
A# 5
83
B
4
B
5
84
C
5
C
6
85
C# 5 (C# 6)
86
D
5 (D
6)
87
D# 5 (D# 6)
88
E
5 (E
6)
89
F
5 (F
6)
90
F#
5 (F# 6)
91
G
5 (G
6)
Alternate
Group
3
3
127
0
33
127
0
41
127
0
49
127
0
81
127
0
82
126
0
36
126
0
1
126
0
2
Jazz Kit
Brush Kit
Symphony Kit
Live! Standard Kit
Live! Funk Kit
Arabic Kit
SFX Kit 1
SFX Kit 2
Brush Tap Stereo
Brush Swirl Stereo
Brush Slap Stereo
Brush Tap Swirl Stereo
Snare Roll Stereo
Brush Tap Stereo
Brush Swirl Stereo
Brush Slap Stereo
Brush Tap Swirl Stereo
Snare Roll Stereo
Snare L Stereo
Snare Funk L Stereo
Kick Soft Stereo
Open Rim Shot Stereo
Kick Light Stereo
Kick Std Stereo
Side Stick Stereo
Snare M Stereo
Kick Soft Stereo
Open Rim Shot Stereo
Kick Std Stereo
Kick Funk Stereo
Side Stick Stereo
Snare Funk M Stereo
4
4
Snare Jazz H
Brush Slap 2
Kick Soft 2
Open Rim Shot Light
Kick Jazz
Side Stick Light
Snare Jazz L
Snare Jazz M
Gran Cassa
Kick Jazz
Gran Cassa Mute
Side Stick Light
Brush Slap 3 Band Snare
Brush Tap 2 Band Snare 2
Tom Brush 1
1
Tom Brush 2
1
Tom Brush 3
1
Tom Brush 4
Tom Brush 5
Tom Brush 6
Snare H Stereo
Floor Tom L Stereo
Hi-Hat Closed Stereo
Floor Tom H Stereo
Hi-Hat Pedal Stereo
Low Tom Stereo
Hi-Hat Open Stereo
Mid Tom L Stereo
Mid Tom H Stereo
Hand Cymbal
Crash Cymbal 1 Stereo
High Tom Stereo
Hand Cymbal Short Ride Cymbal 1 Stereo
Chinese Cymbal Stereo
Ride Cymbal Cup Stereo
Hand Cymbal 2
Snare Funk H Stereo
Floor Tom L Stereo
Hi-Hat Closed Stereo
Floor Tom H Stereo
Hi-Hat Pedal Stereo
Low Tom Stereo
Hi-Hat Open Stereo
Mid Tom L Stereo
Mid Tom H Stereo
Crash Cymbal 1 Stereo
High Tom Stereo
Ride Cymbal 1 Stereo
Chinese Cymbal Stereo
Ride Cymbal Cup Stereo
Splash Cymbal Stereo
Splash Cymbal Stereo
Crash Cymbal 2 Stereo
Crash Cymbal 2 Stereo
Hand Cymbal 2 Short Ride Cymbal 2 Stereo
Ride Cymbal 2 Stereo
2
2
Nakarazan Dom
Cabasa
Nakarazan Edge
Hager Dom
Hager Edge
Bongo H
Bongo L
Conga H Mute
Conga H Open
Conga L
Zagrouda H
Zagrouda L
Kick Soft
Side Stick
Snare Soft
Arabic Hand Clap
Snare
Floor Tom L
Hi-Hat Closed
Floor Tom H
Hi-Hat Pedal
Low Tom
Hi-Hat Open
Mid Tom L
Mid Tom H
Crash Cymbal 1
High Tom
Ride Cymbal 1
Crash Cymbal 2
Duhulla Dom
Tambourine
Duhulla Tak
Cowbell
Duhulla Sak
Claves
Doff Dom
Katem Dom
Katem Tak
Katem Sak
Katem Tak
Doff Tak
Tabla Dom
Tabla Tak1
Tabla Tik
Tabla Tak2
Tabla Sak
Tabla Roll of Edge
Tabla Flam
Sagat 1
Tabel Dom
Sagat 3
Tabel Tak
Sagat 2
Rik Dom
Rik Tak 2
Rik Finger 1
Rik Tak 1
Rik Finger 2
Rik Brass Tremolo
Rik Sak
Rik Tik
Cutting Noise Phone Call
Cutting Noise 2 Door Squeak
Door Slam
String Slap
Scratch Cut
Scratch H 3
Wind Chime
Telephone Ring 2
Flute Key Click Car Engine Ignition
Car Tires Squeal
Car Passing
Car Crash
Siren
Train
Jet Plane
Starship
Burst
Roller Coaster
Submarine
Shower
Thunder
Wind
Stream
Bubble
Feed
Laugh
Scream
Punch
Heart Beat
Foot Steps
Dog
Horse
Bird Tweet 2
Machine Gun
Laser Gun
Explosion
Firework
Ghost
Maou
1. Note coupée : les notes marquées " O " sont inaudibles dès l'instant où elles sont relâchées.
2. Groupe alternatif : jouer d'un instrument dans un groupe numéroté provoque la coupure immédiate du son de tout autre instrument du même groupe de même numéro.
3.
: comme kit standard
4.
: aucun son
5. StyleLvStd (MSB : 127, LSB : 0, PC : 124) correspond au kit Live ! Standard.
6. StyleLvFunk (MSB : 127, LSB : 0, PC : 125) correspond au kit Live ! Funk.
485
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
175
Style List/Style-Liste/Liste des styles
● Preset Style/Stil Voreinstellung/Style présélectionné
Category Style Name
Order
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
1
2
3
176
8 BEAT
Heart Beat
8 Beat 1
8 Beat 2
8 Beat 3
8 Beat 4
6/8 Slow Rock
Spicy Beat
8 Beat Adria
Off Beat
8 Beat Rock 1
Piano Ballad
Guitar Ballad
Organ Ballad
Love Song
8 Beat Ballad 1
Acoustic Ballad
Modern 6/8
Root Rock 1
Soft Rock
Hard Rock
16 BEAT
16 Beat 1
16 Beat 2
16 Beat 3
16 Beat 4
Slow & Easy
Smooth Jazz
Uptown Beat
Jazz Rock
Kool Shuffle
West End Shuffle
DANCE
House Musik
DJ Berlin
Trance 1
Hip Hop
Trip Hop
Disco Chocolate
70’s Disco 1
Saturday Night
Disco Fox
Techno-Polis
Euro Shop
Entrance
Clubdance
Flip Hop
Disco Samba
SWING&JAZZ
Big Band 1
Big Band 2
Big Band 3
Swing 1
Swing 2
Acoustic Jazz
Electric Jazz
Jazz Ballad 1
Gypsy Swing
Swingfox
Dixieland
Ragtime
Big Band Ballad
Shuffle
Piano Swing
R&B
Soul Shuffle
Soul
Modern R&B
Category Style Name
Order
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Rock & Roll
Croco Twist
Gospel Brothers
Gospel Sisters
Gospel Shuffle
6/8 Blues
Boogie Woogie 1
Amazing Gospel
Blueberry Blues
60’s Rock & Roll
Funky Fusion
Rock Shuffle
COUNTRY
Country Rock
Country 2/4
Country Swing 1
Country Shuffle 1
Country Ballad
Country Waltz
Bluegrass 1
Hoedown
Country Brothers
Guitar Pop
LATIN
Samba City
Samba Rio
Bossa Nova
Fast Bossa
Mambo 1
Caribbean
Carnival
Gypsy Rumba
Pop Rumba
Sheriff Reggae
MARCH&WALTZ
US March
German March 1
6/8 March
Polka Oberkrainer
Waltz Oberkrainer
Guitar Serenade
Tarantella 1
Polka Pop 1
Jazz Waltz
Slow Waltz
BALLROOM
Viennese Waltz
English Waltz
Slowfox 1
Quickstep
Tango
Samba
Rumba
Cha Cha Cha
Pasodoble 1
Jive
Metronome 1/4
Metronome 2/4
Metronome 3/4
Metronome 4/4
Metronome 6/8
Bass Chord Hold 1
Bass Chord Hold 2
Bass Chord Hold 3
Bass Chord Hold 4
Bass Chord Hold 5
Appendix/Anhang/Annexe
● Flash Style/Stil Blitz/Style Flash
Category Style Name
Order
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1
2
3
4
5
6
8 BEAT
60’s Rock 1
60’s Rock 2
8 Beat 5
8 Beat Rock 2
8 Beat Rock 3
8 Beat Ballad 2
Barock
Root Rock 2
Root Rock 3
Slow Rock
16 BEAT
Uptown Shuffle
LA Groove
Funk
Analog Ballad
Hip Hop Pop
16Beat Ballad 1
16Beat Ballad 2
EP Ballad
Pop Ballad
16Beat Rock Ballad
DANCE
6/8 Trance
16Beat Dance Shuffle
70’s Disco 2
Dance Funk
Dance Soul
Disco
Disco Fusion
Disco Hands
Eurobeat
Groundbeat
Handbag
Party Pop
Soul Dance
Techno1
Trance 2
SWING&JAZZ
Bebop
Big Band Shuffle
Cat Groove
Foxtrot 1
Foxtrot 2
Jazz Ballad 2
Lounge Piano
Midnight Swing
Miller Ballad
Organ Quickstep
R&B
16 Beat Funk
60’s Rock 3
Blues Shuffle
Boogie Woogie 2
Lovely Shuffle
Motown
Motown Soul
Soul Beat
Pop Shuffle
Twist
COUNTRY
Bluegrass 2
Carpenter
Country Two Step
Country 8 Beat 2
Country 8 Beat 1
Country Pop
Category Style Name
Order
7
8
9
10
1
2
3
4
5
7
8
9
10
11
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Country Swing 2
Cowboy Boogie
Cowboy Rock
Singer Song Writer
LATIN
Espagnole
Rumba Flamenca
Salsa
Rumba Island
Piano Rumba
Beguine
Guitar Bossa
Bossa Band
Happy Reggae
Jumbo Reggae
MARCH&WALTZ
Showtune
Polka Pop 2
German March 2
Jig
Reel
Musette
Swing Waltz
Pop Waltz
Christmas 3/4
Christmas 4/4
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
384
Multi Pad Bank List/Multi-Pad Bank-Liste/
Liste des banques multi-pads
Bank Number
Bank Name
Bank Number
Live! Tom
49
DJ Set 2
2
Live! Crash
50
OrchestraHit
3
Live! Kit 1
51
Water SE
4
Live! Kit 2
52
Horror SE
5
Live! Kit 3
53
Night SE
6
ArabicPerc 1
54
Day SE
7
ArabicPerc 2
55
Car SE
8
Latin Perc 1
56
Big Bells
9
Latin Perc 2
57
Whistle
10
Dance Kit
58
MagicBell SE
11
Scat 1
59
MIDI Control
12
Scat 2
60
Scale Tune
13
Scat 3
14
Scat 4
15
Swingy
16
Brass 1
17
Brass 2
18
SynBrass
19
Mallet Fills
20
Piano Man
21
Heaven Arp
22
Piano Arp
23
Harpeggio 1
24
Harpeggio 2
25
Arpeggio
26
Crystal Arp
27
Twinkle Arp
28
Piano Gliss
29
Xmas 1
30
Xmas 2
31
Attention 1
32
Attention 2
33
Fanfare 1
34
Fanfare 2
35
Classical
36
Flamenco Gtr
37
Salsa Piano
38
Samba Show 1
39
Samba Show 2
40
TimbalesRoll
41
Guitar Cut 1
42
Guitar Cut 2
43
GuitarRiff 1
44
GuitarRiff 2
45
Guitar Strum
46
LiveDrumFill
47
Limbo Dancer
48
DJ Set 1
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
385
Bank Name
1
Appendix/Anhang/Annexe
Appendix/Anhang/Annexe
177
Parameter Chart/Parametertabelle/Tableau des
VoiceSet Group
Freeze Group
Parameter Lock
o : mémorisé
x : non mémorisé
ON : toujours activé lorsque la fonction correspondante est
appelée
Acmp. Chord 2 Part Panpot
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Auto Accompaniment
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
Parameter Lock
Freeze Group
o : Wird gespeichert
x : Wird nicht gespeichert
ON Ist immer eingeschaltet, wenn die zugehörige Funktion
aufgerufen wird.
VoiceSet Group
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
o : Memorized
x : Not memorized
ON : Always ON when the corresponding function is called up.
x
o
o
o o
x
Acmp.
x
Acmp. Pad Part Panpot
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
ON
o
o
o o
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 1 Part Panpot
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Fingering
x
x
o
o o
x
Acmp.
Fingering
Acmp. Phrase 2 Part Panpot
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Split Point
x
x
o
o o
x
Acmp.
Split
Point
Acmp. Rhythm 1 Part Reverb Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 2 Part Reverb Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Main Variation [MainA/B/C/D]
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Bass Part Reverb Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
FADE IN/OUT
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Chord 1 Part Reverb Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
FILL In & Break Mode
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Chord 2 Part Reverb Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Tap Tempo
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Pad Part Reverb Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Tap Count Note
o
o
o
o o
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 1 Part Reverb Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Tap Count Velocity
o
o
o
o o
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 2 Part Reverb Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Main Volume
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 1 Part Chorus Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Main EQ Low
x
x
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 2 Part Chorus Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Main EQ High
x
x
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Bass Part Chorus Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Main Panpot
x
x
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 1 Part Chorus Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Main Reverb Depth
x
x
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 2 Part Chorus Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Main Chorus Depth
x
x
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Pad Part Chorus Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Main DSP Depth
x
x
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 1 Part Chorus Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 1 Part Track On/Off
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 2 Part Chorus Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 2 Part Track On/Off
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Bass Part Track On/Off
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 1 Part Variation (DSP3)
Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 1 Part Track On/Off
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 2 Part Variation (DSP3)
Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 2 Part Track On/Off
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Bass Part Variation (DSP3) Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Pad Part Track On/Off
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 1 Part Variation (DSP3)
Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 1 Part Track On/Off
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 2 Part Track On/Off
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 2 Part Variation (DSP3)
Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 1 Part Volume
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Pad Part Variation (DSP3) Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 2 Part Volume
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 1 Part Variation (DSP3)
Depth
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Bass Part Volume
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 2 Part Variation (DSP3)
Depth
x
Acmp. Chord 1 Part Volume
Acmp. Chord 2 Part Volume
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 1 Part Voice Change
Voice #
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Pad Part Volume
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 2 Part Voice Change
Voice #
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 1 Part Volume
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Bass Part Voice Change Voice #
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 2 Part Volume
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 1 Part Voice Change Voice #
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 1 Part Panpot
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 2 Part Voice Change Voice #
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 2 Part Panpot
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Pad Part Voice Change Voice #
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Bass Part Panpot
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 1 Part Panpot
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 1 Part Voice Change
Voice #
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Style #
Auto Acmpaniment ON/OFF
178
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
386
Appendix/Anhang/Annexe
Parameter Lock
VoiceSet Group
Freeze Group
Parameter Lock
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Full Path (Including the file name
for the Registration Memory)
x
x
o
x x
x
Song
x
Acmp. Rhythm 1 Part Harmonic Content
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Full Path (Not including the file
name for the Backup)
x
x
x
o o
x
Song
x
Acmp. Rhythm 2 Part Harmonic Content
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Select (Song #)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Bass Part Harmonic Content
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Name
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Chord 1 Part Harmonic Content
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Pause/Rew/FF
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Chord 2 Part Harmonic Content
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Volume
x
x
o
x x
x
x
x
Acmp. Pad Part Harmonic Content
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song EQ Low
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Phrase 1 Part Harmonic Content
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song EQ High
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Phrase 2 Part Harmonic Content
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Panpot
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Rhythm 1 Part Brightness
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Reverb Depth
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Rhythm 2 Part Brightness
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Chorus Depth
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Bass Part Brightness
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Variation (DSP3) Depth
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Chord 1 Part Brightness
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track Solo/Mute/Play (Track1~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Chord 2 Part Brightness
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track Volume (Track1~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Pad Part Brightness
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track Panpot (Track1 ~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Phrase 1 Part Brightness
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track EQ Low (Track1~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Phrase 2 Part Brightness
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track EQ High (Track1~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Rhythm 1 Part EQ Low
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track Reverb Depth (Track1~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Rhythm 2 Part EQ Low
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track Chorus Depth (Track1~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Bass Part EQ Low
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
x
x
x x
x
x
x
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track Variation (DSP3) Depth
(Track1~16)
x
Acmp. Chord 1 Part EQ Low
Acmp. Chord 2 Part EQ Low
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Track Program Change #
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Pad Part EQ Low
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Part Harmonic Content
(Track1~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Phrase 1 Part EQ Low
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Song Part Brightness (Track1~16)
x
x
x
x x
x
x
x
Acmp. Phrase 2 Part EQ Low
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 1 Part EQ High
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Rhythm 2 Part EQ High
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Bass Part EQ High
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 1 Part EQ High
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Chord 2 Part EQ High
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Pad Part EQ High
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 1 Part EQ High
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Acmp. Phrase 2 Part EQ High
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Synchro Stop
x
x
x
x x
x
x
x
Synchro Start
ON
o
x
x x
x
x
x
x
x
x
x x
x
x
x
Start/Stop
Song
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
Freeze Group
Acmp. Phrase 2 Part Voice Change
Voice #
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
VoiceSet Group
paramétres
Voice
Part Select (Left/Right1/Right2/Right3)
x
x
x
x x
x
x
x
Upper Octave
o
o
o
x x
x
Voice
x
Sustain SW (R1/R2/R3) ON/OFF
x
x
o
x x
x
Voice
x
Touch SW ON/OFF
x
x
o
x x
x
voice
x
Right 1 Part On/Off
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 1 Voice #
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 1 Release Time (Bn 48h)
x
x
x
x x
Voice
x
x
Right 1 Voice Octave
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Right 1 Part Volume
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 1 Part Panpot
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 1 Reverb Depth
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Right 1 Chorus Depth
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Song On/Off
x
x
o
x x
x
Song
x
Right 1 Poly/Mono ON/OFF
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Lyrics Search On/Off
x
x
o
o o
x
Song
x
Right1 Portamento (Poly/Mono)
o
o
o
x x
x
Voice
x
Ultra Quick Start On/Off
x
x
o
o o
x
Song
x
Right1 Tuning
o
o
o
x x
x
Voice
x
387
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
179
Parameter Lock
VoiceSet Group
Freeze Group
Parameter Lock
o
o
o
x x
x
Voice
x
Left Voice #
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
Right1 Portamento Time
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Left Voice Octave
o
o
o
x x
Voice
Acmp.
x
Right1 Harmonic Content
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Left Part Volume
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
Right1 Brightness
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Left Part Panpot
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
Right1 EQ Low
o
o
o
x x
EQ
Voice
x
Left Reverb Depth
o
o
o
x x
Effects
Acmp.
x
Right1 EQ High
o
o
o
x x
EQ
Voice
x
Left Chorus Depth
o
o
o
x x
Effects
Acmp.
x
Right 2 Part On/Off
o
o
o
x x
x
Voice
x
Left Poly/Mono ON/OFF
o
o
o
x x
Voice
Acmp.
x
Right 2 Voice #
o
o
o
x x
x
Voice
x
Left Portamento (Poly/Mono)
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
Right 2 Release Time (Bn 48h)
x
x
x
x x
Voice
x
x
Left Tuning
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
Right 2 Voice Octave
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Left Pitch Bend Range
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
Right 2 Part Volume
o
o
o
x x
x
Voice
x
Left Portamento Time
o
o
o
x x
Voice
Acmp.
x
Right 2 Part Panpot
o
o
o
x x
x
Voice
x
Left Harmonic Content
o
o
o
x x
Voice
Acmp.
x
Right 2 Reverb Depth
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Left Brightness
o
o
o
x x
Voice
Acmp.
x
Right 2 Chorus Depth
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Left EQ Low
o
o
o
x x
EQ
Acmp.
x
Right 2 Poly/Mono ON/OFF
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Left EQ High
o
o
o
x x
EQ
Acmp.
x
Right 2 Portamento (Poly/Mono)
o
o
o
x x
x
Voice
x
Left Hold
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
Right 2 Tuning
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 2 Pitch Bend Range
o
o
o
x x
x
Voice
x
R1 OrganFlute Panel Organ No.
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 2 Portamento Time
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
R2 OrganFlute Panel Organ No
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 2 Harmonic Content
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
R3 OrganFlute Panel Organ No
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 2 Brightness
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
LEFT OrganFlute Panel Organ No
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
Right 2 EQ Low
o
o
o
x x
EQ
Voice
x
Right 2 EQ High
o
o
o
x x
EQ
Voice
x
Right 3 (LEAD) Part On/Off
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 3 Voice #
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 3 Release Time (Bn 48h)
x
x
x
x x
Voice
x
x
Right 3 Voice Octave
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Right 3 Part Volume
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 3 Part Panpot
o
o
o
x x
x
Voice
x
Right 3 Reverb Depth
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Right 3 Chorus Depth
o
o
o
x x
Effects
Voice
Right 3 Poly/Mono ON/OFF
o
o
o
x x
Voice
Right 3 Portamento (Poly/Mono)
o
o
o
x x
Right 3 Tuning
o
o
o
Right 3 Pitch Bend Range
o
o
Right 3 Portamento Time
o
Right 3 Harmonic Content
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
Freeze Group
Right1 Pitch Bend Range
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
VoiceSet Group
Parameter Chart/Parametertabelle/Tableau des paramétres
Organ Flutes
Effect
Reverb Effect Type
x
o
o
x x
x
Acmp.
Reverb
Type
Reverb Effect Parameter
x
x
x
x x
x
x
x
Reverb Return Level
x
x
o
x x
x
Acmp.
Reverb
Return
Level
Chorus Effect Type
x
o
o
x x
x
Acmp.
x
Chorus Effect Parameter
x
x
x
x x
x
x
x
Chorus Return Level
x
x
o
x x
x
Acmp.
Chorus
Return
Level
x
Variation (DSP3) Type
x
x
x
x x
x
x
x
Voice
x
Variation (DSP3) Effect parameter
x
x
x
x x
x
x
x
x
Voice
x
Variation (DSP3) Connection
x
x
x
x x
x
x
x
x x
x
Voice
x
Variation (DSP3) Part
x
x
x
x x
x
x
x
o
x x
x
Voice
x
Variation (DSP3) Return Level
x
x
x
x x
x
x
o
o
x x
Voice
Voice
x
DSP3
Return
Level
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Ins1. (DSP4) On/Off
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Right 3 Brightness
o
o
o
x x
Voice
Voice
x
Ins1. (DSP4) Insertion Type
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Right 3 EQ Low
o
o
o
x x
EQ
Voice
x
Ins1. (DSP4). Effect parameter
x
x
x
x x
x
x
x
Right 3 EQ High
o
o
o
x x
EQ
Voice
x
Ins1. (DSP4) Fast/Slow Sw
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Left Part On/Off
o
o
o
x x
x
Acmp.
x
180
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
388
x x
Effects
Voice
x
Ins1. (DSP4) Fast/Slow Effect Parameter
Value
x
x
x
x x
x
x
x
Ins2. (DSP5) On/Off
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Ins2. (DSP5) Insertion Type
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Ins2. (DSP5) Effect Parameter
x
x
x
x x
x
x
x
Ins2. (DSP5) Fast/Slow
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Ins2. (DSP5) Dry/Wet
o
o
o
x x
Effects
Voice
Ins2. (DSP5) Fast/Slow Variation Effect
Parameter Value
x
x
x
x x
x
Ins3. (DSP6) On/Off
o
o
o
x x
Ins3. (DSP6) Insertion Type
o
o
o
Ins3. (DSP6) Effect Parameter
x
x
Ins3. (DSP6) Fast/Slow
o
Ins3. (DSP6) Dry/Wet
Sampling DSP3 Dry/Wet
x
x
x
x x
x
x
x
Microphone
Mic Volume
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
Mic Panpot
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
Mic Reverb Depth
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
x
Mic Chorus Depth
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
x
x
Mic EQ LOW Freq
x
x
x
o o
x
x
x
Effects
Voice
x
Mic EQ LOW Gain
x
x
x
o o
x
x
x
x x
Effects
Voice
x
Mic EQ MID Freq
x
x
x
o o
x
x
x
x
x x
x
x
x
Mic EQ MID Gain
x
x
x
o o
x
x
x
o
o
x x
Effects
Voice
x
Mic EQ HIGH Freq
x
x
x
o o
x
x
x
o
o
o
x x
Effects
Voice
x
Mic EQ HIGH Gain
x
x
x
o o
x
x
x
Ins3. (DSP6) Fast/Slow Variation Effect
Parameter Value
x
x
x
x x
x
x
x
Noise Gate SW
x
x
x
o o
x
x
x
Noise Gate TH
x
x
x
o o
x
x
x
Ins4. (DSP7) On/Off
o
o
o
x x
Effects
Acmp.
–
Compressor SW
x
x
x
o o
x
x
x
Ins4. (DSP7) Insertion Type
o
o
o
x x
Effects
Acmp.
x
Compressor TH
x
x
x
o o
x
x
x
Ins4. (DSP7) Effect Parameter
x
x
x
x x
x
x
x
Compressor RAT
x
x
x
o o
x
x
x
Ins4. (DSP7) Fast/Slow
o
o
o
x x
Effects
Acmp.
x
Compressor OUT
x
x
x
o o
x
x
x
Ins4. (DSP7) Dry/Wet
o
o
o
x x
Effects
Acmp.
x
Mic Mute
x
x
x
x x
x
x
x
Ins4. (DSP7) Fast/Slow Variation Effect
Parameter Value
x
x
x
x x
x
x
x
Vocal Harmony Mute (Song Track)
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
Mic
Mic
Setting
Vocal Harmony Track
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
Vocal Harmony BAL.
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
Vocal Harmony Part
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
Vocal Harmony MODE
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
Vocal Harmony Chord Detect
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
Vocal Harmony On/Off
x
x
o
x x
x
Mic
Mic
Setting
Talk On/Off
x
x
x
x x
x
x
x
Vocal Harmony Type
x
x
o
o o
x
Mic
Mic
Setting
Vocal Harmony Effect Parameter
(Harmony Volume1/2)
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
Vocal Harmony Effect Parameter
(Harmony Panpot1/2)
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
Vocal Harmony Effect Parameter
(Harmony Detune 1/2)
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
Vocal Harmony Effect Parameter
(Harmony Pitch To Note)
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
Vocal Harmony Effect Parameter
(Harmony Pitch To Note Part)
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
Vocal Harmony Gender Type
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
Ins5. (DSP8) On/Off
Ins5. (DSP8) Insertion Type
Ins5. (DSP8) Effect Parameter
x
x
x
x
x
x
o
o
x
x x
o o
x x
x
x
x
Mic
Mic
Setting
x
Mic
Setting
Ins5. (DSP8) Dry/Wet (Mic Depth)
x
x
o
o o
x
Mic
Mic
Setting
Sampling DSP1 On/Off
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP1 Insertion Type
x
x
x
o o
x
x
x
Sampling DSP1 Effect Parameter
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP1 Fast/Slow
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP1 Dry/Wet
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP2 On/Off
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP2 Insertion Type
x
x
x
o o
x
x
x
Sampling DSP2 Effect parameter
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP2 Fast/Slow
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP2 Dry/Wet
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP3 On/Off
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP3 Insertion Type
x
x
x
o o
x
x
x
Sampling DSP3 Effect Parameter
x
x
x
x x
x
x
x
Sampling DSP3 Fast/Slow
x
x
x
x x
x
x
x
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
389
Parameter Lock
o
Freeze Group
o
VoiceSet Group
Parameter Lock
o
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
Freeze Group
Ins1. (DSP4) Dry/Wet
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
VoiceSet Group
Parameter Chart/Parametertabelle/Tableau des paramétres
Appendix/Anhang/Annexe
181
Parameter Lock
VoiceSet Group
Freeze Group
Parameter Lock
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
EQ Mid High (EQ4) Q
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
Vocal Harmony Harmony Part
x
x
x
x x
x
x
Mic
Setting
EQ High (EQ5) Q
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
EQ Edit Q (EQ1~EQ5)
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
EQ Edit Freq. (EQ1~EQ5)
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
EQ Edit Q Gain (EQ1~EQ5)
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
F7 Talk Setting
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
Freeze Group
Vocal Harmony Pitch Correction
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
VoiceSet Group
Parameter Chart/Parametertabelle/Tableau des paramétres
Talk Volume
x
x
x
o o
x
x
x
Talk Total Volume Attenutop
x
x
x
o o
x
x
x
Talk Vocal Harmony Type
x
x
x
o o
x
x
x
Talk Vocal Harmony On/Off
x
x
x
o o
x
x
x
Talk Panpot
x
x
x
o o
x
x
x
Scale Tuning (C)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Talk Reverb Depth
x
x
x
o o
x
x
x
Scale Tuning (C#)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Talk Chorus Depth
x
x
x
o o
x
x
x
Scale Tuning (D)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Talk DSP Depth
x
x
x
o o
x
x
x
Scale Tuning (D#)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Talk DSP ON/OFF
x
x
x
o o
x
x
x
Scale Tuning (E)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Scale Tuning (F)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Harmony/Echo
Scale Tune
Harmony/Echo On/Off
o
o
o
x x
Harmony
x
Scale Tuning (F#)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Harmony/Echo Type
o
o
o
x x Harmony Harmony
x
Scale Tuning (G)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Harmony/Echo Volume
o
o
o
x x Harmony Harmony
x
Scale Tuning (G#)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Harmony/Echo Assign
o
o
o
x x Harmony Harmony
x
Scale Tuning (A)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Harmony/Echo Chord Note Only
o
o
o
x x Harmony Harmony
x
Scale Tuning (A#)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Harmony/Echo Touch Limit
o
o
o
x x Harmony Harmony
x
Scale Tuning (B)
x
x
o
x x
x
Scale
x
Harmony/Echo Speed
o
o
o
x x Harmony Harmony
x
Scale Tuning Arabic/Equal Temp.
x
x
o
x x
x
Scale
x
Scale Tuning User Data
(Multi Pad Bank #60)
x
x
x
o o
x
Scale
x
x
Master EQ
EQ No.
x
x
o
o o
x
Voice
Master
EQ
EQ Low (EQ1) Gain
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
Master Transpose
x
x
o
x x
x
Tune
Trans
x
EQ Low Mid (EQ2) Gain
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
Song Transpose
x
x
o
x x
x
Tune
Trans
x
EQ Mid (EQ3) Gain
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
Keyboard Transpose
x
x
o
x x
x
Tune
Trans
x
EQ Mid High (EQ4) Gain
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
Transpose Assign
x
x
x
o o
x
Tune
Trans
x
EQ High (EQ5) Gain
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
x x
x
Tempo
x
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
o
EQ Low (EQ1) Freq.
EQ Low Mid (EQ2) Freq.
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
EQ Mid (EQ3) Freq.
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
EQ Mid High (EQ4) Freq.
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
Transpose
Tempo
Tempo
x
o
Controller
EQ High (EQ5) Freq.
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
EQ Low (EQ1) Q
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
EQ Low Mid (EQ2) Q
x
x
x
x x
x
x
Master
EQ
x
Master
EQ
EQ Mid (EQ3) Q
182
x
x
x
x x
Appendix/Anhang/Annexe
x
Foot Volume Master/Individual
x
x
o
x x
x
Controller
x
Foot Volume Assign
x
x
o
x x
x
Controller
x
Foot Sw1 Type
x
x
o
x x
x
Controller
x
Foot Sw1 Part Assign
x
x
o
x x
x
Controller
x
Foot Sw1 Percussion Kit #
x
x
o
x x
x
Controller
x
Foot Sw1 Percussion Note #
x
x
o
x x
x
Controller
x
Foot Sw1 Percussion Velocity
x
x
o
x x
x
Controller
x
Foot Sw2 Type
x
x
o
x x
x
Controller
x
Foot Sw2 Part Assign
x
x
o
x x
x
Controller
x
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
492
Parameter Lock
VoiceSet Group
Freeze Group
Parameter Lock
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI Transmit Clock
x
x
x
o o
x
x
x
Foot Sw2 Percussion Note #
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI Receive transpose
x
x
x
o o
x
x
x
Foot Sw2 Percussion Velocity
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI Sys Ex Transmit
x
x
x
o o
x
x
x
Modulation Wheel Assign
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI Sys Ex Receive
x
x
x
o o
x
x
x
Initial Touch Sw
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI Chord Sys Ex Transmit
x
x
x
o o
x
x
x
Initial Touch Sensitivity
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI Chord Sys Ex Receive
x
x
x
o o
x
x
x
Initial Touch Fixed Velocity
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI Root
x
x
x
o o
x
x
x
Initial Touch Assign
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI Chord Detect
x
x
x
o o
x
x
x
After Touch Sensitivity
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI MFC10 User Ch
x
x
x
x x
x
x
x
After Touch Assign
x
x
o
x x
x
Controller
x
MIDI MFC10 Template No.
x
x
x
o o
x
x
x
MIDI MFC10 Foot Control
x
x
x
o o
x
x
x
Multi Pad
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
Freeze Group
Foot Sw2 Percussion Kit #
One Touch
Setting
Music
Database
Registration
Memory
Setup (Disk)
System Backup
VoiceSet Group
Parameter Chart/Parametertabelle/Tableau des paramétres
MultiPad Bank
o
o
o
x x
x
MultiPad
x
MIDI MFC10 SW Control
x
x
x
o o
x
x
x
MultiPad Bank Name
x
x
x
x x
x
x
x
MIDI Template UserData
x
x
x
o x
x
x
x
MultiPad Chord Match On/Off (Curent
Bank Pad 1~4)
x
x
x
x x
x
x
x
MIDI MFC10 On/Off
x
x
x
x x
x
x
x
MIDI MFC10 Template User Data
x
x
x
o x
x
x
x
MultiPad Stop
x
x
x
x x
x
x
x
MultiPad 1/2/3/4
x
x
x
x x
x
x
x
MultiPad Repeat ON/OFF (Track1~60)
x
x
x
x x
x
x
x
MultiPad Volume
o
o
o
x x
x
MultiPad
x
MultiPad EQ Low
x
o
o
x x
x
MultiPad
MultiPad EQ High
x
o
o
x x
x
MultiPad Panpot
x
o
o
x x
MultiPad Reverb Depth
x
o
o
MultiPad Chorus Depth
x
o
o
UTILITY
AutoLoad On/Off
x
x
x
o o
x
x
x
Speaker On/Off
x
x
x
o o
x
x
x
x
Display MIDI Bank Select & Program
Change #
x
x
x
o o
x
x
x
MultiPad
x
Metronome Volume For Rec
x
x
x
o o
x
x
x
x
MultiPad
x
Poly Count
x
x
x
x x
x
x
x
x x
x
MultiPad
x
FD Cache
x
x
x
o o
x
x
x
x x
x
MultiPad
x
Parameter Lock
x
x
x
o o
x
x
x
Auto Exit Time
x
x
x
o o
x
x
x
Registration Memory
Registration Bank #
x
x
x
x x
x
x
x
Screen Saver Time
x
x
x
o o
x
x
x
Registration Bank Name
x
x
x
x x
x
x
x
Language
x
x
x
o o
x
x
x
Registration Name
x
x
x
x x
x
x
x
PC Keyboard
x
x
x
o o
x
x
x
Voice Set Assign Right1
x
x
x
o o
x
x
x
Voice Set Assign Right2
x
x
x
o o
x
x
x
NTSC/PAL
x
x
x
o o
x
x
x
Voice Set Assign Right3
x
x
x
o o
x
x
x
Background Color
x
x
x
o o
x
x
x
Voice Set Assign Left
x
x
x
o o
x
x
x
Foreground Color
x
x
x
o o
x
x
x
Freeze On/Off
x
x
x
x x
x
x
x
Size Large/Small
x
x
x
o o
x
x
x
Freeze Group Setting
x
x
x
o o
x
x
x
MIDI
VIDEO OUT
Other Settings
Master Tune
x
x
x
o o
x
x
x
MIDI Local Control
x
x
x
o o
x
x
x
Metronome On/Off (Play)
x
x
x
o o
x
x
x
MIDI Clock Internal/External (A/B)
x
x
x
o o
x
x
x
Metronome On/Off (Rec)
x
x
x
o o
x
x
x
MIDI Transmit Ch. 1~32 settings
x
x
x
o o
x
x
x
Metronome Volume
x
x
x
o o
x
x
x
MIDI Receive Ch. 1~32 settings
x
x
x
o o
x
x
x
Password
x
x
x
x o
x
x
x
MIDI Thru Port
x
x
x
o o
x
x
x
Line Out Part
x
x
o
o o
x
x
Line Out
MIDI Template No
x
x
x
o o
x
x
x
Owner Name
x
x
x
o o
x
x
x
391
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
183
Effect Type List/Effekttypenliste/Liste des types d'effet
● Reverb Type/Typ Widerhall/Type Reverb
Reverb
Panel
Order
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Effect Name
Hall1
Hall2
Hall3
Hall4
Hall5
Hall M
Hall L
Room1
Room2
Room3
Room4
Room5
Room6
Room7
Room S
Room M
Room L
Stage1
Stage2
Stage3
Stage4
Plate1
Plate2
Plate3
GM Plate
WhiteRoom
Tunnel
Canyon
Basement
No Effect
Type
MSB
Type
LSB
01
01
01
01
01
01
01
02
02
02
02
02
02
02
02
02
02
03
03
03
03
04
04
04
04
16
17
18
19
00
00
16
17
18
01
06
07
16
17
18
19
00
01
02
05
06
07
16
17
00
01
16
17
00
07
00
00
00
00
00
● Chorus Type/Typ Chor/Type Chorus
Chorus
Panel
Order
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
184
Effect Name
Chorus1
Chorus2
Chorus3
Chorus4
Chorus5
Chorus6
Chorus7
Chorus8
GM Chorus1
GM Chorus2
GM Chorus3
GM Chorus4
FB Chorus
Celeste1
Celeste2
Flanger1
Flanger2
Flanger3
Flanger4
Flanger5
GM Flanger
Symphonic1
Synphonic2
Phaser1
EnsDetune
(Ensemble
Detune)
No Effect
Type
MSB
Type
LSB
66
66
66
66
65
65
65
65
65
65
65
65
65
66
66
67
67
67
67
67
67
68
68
72
87
17
08
16
01
02
00
01
08
03
04
05
06
07
00
02
08
16
17
01
00
07
16
00
00
00
00
00
Appendix/Anhang/Annexe
● DSP Type/Typ DSP/Type DSP
DSP3 DSP4-7 DSP8
Panel Panel Panel
Order Order Order
1
1
1
2
2
2
3
3
3
4
4
4
5
5
5
6
6
6
7
7
7
8
8
8
9
9
9
10
10
10
11
11
11
12
12
12
13
13
13
14
14
14
15
15
15
16
16
16
17
17
17
18
18
18
19
19
19
20
20
20
21
21
21
22
22
23
23
24
24
22
25
25
23
26
26
24
27
27
28
28
29
29
30
30
-
31
31
-
32
32
-
33
33
-
34
34
-
35
35
-
36
36
-
37
37
25
38
39
40
41
42
38
39
40
41
42
26
-
43
43
-
44
44
-
45
45
-
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
27
28
29
30
31
32
33
34
35
36
Effect Name
Type
MSB
Type
LSB
Hall1
Hall2
Room1
Room2
Stage1
Stage2
Chorus1
Chorus2
Symphonic1
TempoDelay
TempoEcho
TempoCross
DelayLCR1
DelayLR
Echo
CrossDelay
Flanger1
Flanger2
EP Phaser1
EP Phaser2
EP Phaser3
DualRotSP1 (Dual Rotor Speaker1)
DualRotSP2 (Dual Rotor Speaker2)
GtTremolo1 (Guitar Tremolo1)
EP Tremolo
EP AutoPan
StAmp1 (Stereo Amp Simulator1)
StAmp2 (Stereo Amp Simulator2)
VDstH+TDly
(V Distortion Hard + Tempo Delay)
VDstS+TDly
(V Distortion Soft + Tempo Delay)
V_DstH+Dly
(V Distortion Hard + Delay)
V_DstS+Dly
(V Distortion Soft + Delay)
Dst+TDly
(Distortion + Tempo Delay)
Dst+2RotSP
(Distortion + 2way Rotary Speaker)
OD+2RotSP
(Overdrive + 2way Rotary Speaker)
Amp+2RotSP
(Amp Simulator + 2way Rotary
Speaker)
HmEnhance1
(Harmonic Enhancer1)
PitchChg1 (Pitch Change1)
ClaviTcWah (Clavi Touch Wah)
EP TcWah (EP Touch Wah)
AutoWah1
TcWah+Dst1
(Touch Wah + Distortion1)
AtWah+Dst1
(Auto Wah + Distortion1)
WhDst+TDly
(Wah + Distortion + Tempo Delay)
WhDst+Dly1
(Wah + Distortion + Delay1)
Hall3
Hall4
Hall5
Hall M
Hall L
Room3
Room4
Room5
Room6
Room7
Room S
Room M
Room L
Stage3
Stage4
01
01
02
02
03
03
66
66
68
21
21
22
05
06
07
08
67
67
72
72
72
99
99
70
70
71
75
75
103
00
16
16
17
16
17
17
08
16
00
08
00
16
00
00
00
08
16
17
18
16
00
01
19
18
21
20
21
00
103
01
98
01
98
03
100
00
86
01
86
02
86
03
81
16
80
82
82
78
82
16
18
19
16
16
78
17
102
00
97
16
01
01
01
01
01
02
02
02
02
02
02
02
02
03
03
17
18
01
06
07
18
19
00
01
02
05
06
07
00
01
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
392
Appendix/Anhang/Annexe
Effect Type List/Effekttypenliste/Liste des types d'effet
DSP3 DSP4-7 DSP8
Panel Panel Panel
Order Order Order
61
61
37
62
62
38
63
63
39
64
64
65
65
66
66
67
67
68
68
69
69
70
70
71
71
72
72
73
73
40
74
74
41
75
75
42
76
76
43
77
77
44
78
78
45
79
79
46
80
80
47
81
81
48
82
82
83
83
84
84
85
85
86
86
87
87
49
88
88
50
89
89
51
90
90
52
91
91
53
92
92
54
93
93
55
94
94
56
95
95
96
96
57
97
97
98
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
-
114
115
116
117
118
114
115
116
117
118
-
119
119
-
120
121
122
123
124
125
120
121
122
123
124
125
70
71
72
73
74
-
126
126
-
Effect Name
Type
MSB
Type
LSB
Plate1
Plate2
Plate3
GM Plate
ER1
ER2
GateReverb
ReversGate
WhiteRoom
Tunnel
Canyon
Basement
Karaoke1
Karaoke2
Karaoke3
Chorus3
Chorus4
Chorus5
Chorus6
Chorus7
Chorus8
FB Chorus
GM Chorus1
GM Chorus2
GM Chorus3
GM Chorus4
Celeste1
Celeste2
Synphonic2
EnsDetune (Ensemble Detune)
DelayLCR2
Flanger3
Flanger4
Flanger5
GM Flanger
Phaser1
Phaser2
2wayRotSp
(2way Rotary Speaker)
RotarySp1
RotarySp2 (Rotary Speaker2)
RotarySp3 (Rotary Speaker3)
RotarySp4
RotarySp5
RotarySp6
Tremolo1
Tremolo2
Tremolo3
AutoPan1
AutoPan2
GtTremolo2 (Guitar Tremolo2)
V_DistHard (V Distortion Hard)
V_DistSoft (V Distortion Soft)
StDistHard
(Stereo Distortion Hard)
StDistSoft (Stereo Distortion Soft)
StDist (Stereo Distortion)
StOD (Stereo Overdrive)
StAmp3 (Stereo Amp Simulator3)
Comp+Dist1
(Compressor + Distortion1)
Comp+Dist2
(Compressor + Distortion2)
DistHard (Distortion Hard)
DistSoft (Distortion Soft)
DistHvy (Distortion Heavy)
OverDrive
AmpSim (Amp Simulator)
CmpDstTDly
(Compressor + Distortion + Tempo
Delay)
CmpOD+TDly
(Compressor + Overdrive + Tempo
Delay)
04
04
04
04
09
09
10
11
16
17
18
19
20
20
20
66
66
65
65
65
65
65
65
65
65
65
66
66
68
87
05
67
67
67
67
72
72
86
16
17
00
07
00
01
00
00
00
00
00
00
00
01
02
16
01
02
00
01
08
07
03
04
05
06
00
02
00
00
00
17
01
00
07
00
08
00
69
71
71
70
66
69
70
71
70
71
71
71
98
98
75
16
17
18
17
18
00
16
19
00
16
00
20
00
02
18
75
73
74
75
73
19
08
08
08
16
73
01
75
75
73
74
75
101
16
17
00
00
00
00
101
01
DSP3 DSP4-7 DSP8
Panel Panel Panel
Order Order Order
127
127
128
128
-
129
129
-
130
130
-
131
131
-
132
133
134
135
136
132
133
134
135
136
-
137
137
-
138
138
-
139
140
141
142
143
144
145
139
140
141
142
143
144
145
75
76
77
78
79
80
81
146
147
148
149
150
151
152
146
147
148
149
150
151
152
82
-
153
153
-
154
154
-
155
156
157
155
156
157
83
84
-
158
158
-
159
159
-
160
160
-
161
161
-
162
162
-
163
163
-
164
165
166
164
165
85
393
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Effect Name
Type
MSB
Type
LSB
OD+TDly
(Overdrive + Tempo Delay)
CmpDstDly1
(Compressor + Distortion + Delay1)
CmpDstDly2
(Compressor + Distortion + Delay2)
CmpODDly1
(Compressor + Overdrive + Delay1)
CmpODDly2
(Compressor + Overdrive + Delay2)
Dst+Delay1 (Distortion + Delay1)
Dst+Delay2 (Distortion + Delay2)
OD+Delay1 (Overdrive + Delay1)
OD+Delay2 (Overdrive + Delay2)
Dst+RotSP
(Distortion + Rotary Speaker)
OD+RotSP
(Overdrive + Rotary Speaker)
Amp+RotSP
(Amp Simulator + Rotary Speaker)
Compressor
NoiseGate
EQDisco
EQTel
3BandEQ
2BandEQ
HmEnhance2
(Harmonic Enhancer2)
VoicCancel (Voice Cancel)
Ambience
Lo-Fi
PitchChg2 (Pitch Change2)
PitchChg3 (Pitch Change3)
AutoWah2
AtWah+Dst2
(Auto Wah + Distortion2)
AtWah+OD1
(Auto Wah + Overdrive1)
AtWah+OD2
(Auto Wah + Overdrive2)
TouchWah1
TouchWah2
TcWah+Dst2
(Touch Wah + Distortion2)
TcWah+OD1
(Touch Wah + Overdrive1)
TcWah+OD2
(Touch Wah + Overdrive2)
WhDst+Dly2
(Wah + Distortion + Delay2)
Wh+OD+TDly
(Wah + Overdrive + Tempo Delay)
Wh+OD+Dly1
(Wah + Overdrive + Delay1)
Wh+OD+Dly2
(Wah + Overdrive + Delay2)
TalkingMod (Talking Modulation)
No Effect
Thru
100
01
96
16
96
00
96
17
96
01
95
95
95
95
69
16
00
17
01
01
69
02
69
03
83
84
76
76
76
77
81
00
00
16
17
00
00
00
85
88
94
80
80
78
78
00
00
00
00
01
00
01
78
18
78
02
82
82
82
00
08
01
82
17
82
02
97
00
102
01
97
17
97
01
93
00
64
00
00
00
Appendix/Anhang/Annexe
185
Effect Parameter List/Liste der Effektparameter/Liste
XG Effect Name
TypeMSB (Type LSB)
HALL1,HALL2
ROOM1,ROOM2,ROOM3
STAGE1,STAGE2
PLATE (reverb, variation, insertion block)
MSB = 01
MSB = 02
MSB = 03
MSB = 04
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
Reverb Time
Diffusion
Initial Delay
HPF Cutoff
LPF Cutoff
Display
0.3~30.0s
0~10
0.1mS~99.3mS
Thru~8.0kHz
1.0k~Thru
Value
0-69
0-10
0-63
0-52
34-60
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
11
12
Rev Delay
Density
13
14
15
16
Er/Rev Balance
High Damp
Feedback Level
0.1mS~99.3mS
0~4 (reverb, variation, insertion 1~4 block)
0~2 (insertion 5 block)
E63>R ~ E=R ~ E<R63
0.1~1.0
-63~+63
0-63
0-4
0-2
1-127
1-10
1-127
DELAY L,C,R (variation, insertion block)
No.
1
Parameter
Lch Delay
2
Rch Delay
3
Cch Delay
4
Feedback Delay
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Feedback Level
Cch Level
High Damp
Value
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-127
0-127
1-10
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
No.
1
Parameter
Lch Delay
2
Rch Delay
3
Feedback Delay 1
4
Feedback Delay 2
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Feedback Level
High Damp
Value
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-14860
1-127
1-10
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Parameter
Lch Delay1
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
Delay2 Level
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
Rch Feedback Level
High Damp
Lch Delay2
7
Rch Delay2
CROSS DELAY (variation, insertion block)
No.
1
Parameter
L->R Delay
2
R->L Delay
11
12
13
14
15
16
See Table
Control
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
●
table#3
table#3
Display
S-H, L-H, Rdm, Rvs, Plt, Spr
0.1~7.0
0~10
0.1mS~200.0mS
-63~+63
Thru~8.0kHz
1.0k~Thru
Value
0-5
0-44
0-10
0-127
1-127
0-52
34-60
Dry/Wet
Liveness
Density
High Damp
D63>W ~ D=W ~ D<W63
0~10
0~3
0.1~1.0
1-127
0-10
0-3
1-10
See Table
Control
Display
TypeA,TypeB
0.1~7.0
0~10
0.1mS~200.0mS
-63~+63
Thru~8.0kHz
1.0k~Thru
Value
0-1
0-44
0-10
0-127
1-127
0-52
34-60
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
Liveness
Density
High Damp
0~10
0~3
0.1~1.0
0-10
0-3
1-10
Parameter
Reverb Time
Diffusion
Initial Delay
HPF Cutoff
LPF Cutoff
Width
Heigt
Depth
Wall Vary
Dry/Wet
Rev Delay
Density
Er/Rev Balance
High Damp
Feedback Level
Display
0.3~30.0s
0~10
0.1mS~99.3mS
Thru~8.0kHz
1.0k~Thru
0.5~10.2m
0.5~20.2m
0.5~30.2m
0~30
D63>W ~ D=W ~ D<W63
0.1mS~99.3mS
0~4
E63>R ~ E=R ~ E<R63
0.1~1.0
-63~+63
Feedback Level
Input Select
High Damp
Value
1-7430
1-7430
1-7430
1-7430
1-127
0-2
1-10
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
Appendix/Anhang/Annexe
table#3
table#3
See Table
Control
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
●
table#3
table#3
See Table
Control
table#3
table#3
Value
0-69
0-10
0-63
0-52
34-60
0-37
0-73
0-104
0-30
1-127
0-63
0-4
1-127
1-10
1-127
table#5
table#3
table#3
●
See Table
Control
table#6
table#5
table#3
table#3
●
See Table
table#4
Control
table#5
table#3
table#3
table#11
table#11
table#11
●
table#5
MSB = 20
Display
0.1mS~400.0mS
-63~+63
Thru~8.0kHz
1.0k~Thru
Value
0-127
1-127
0-52
34-60
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
See Table
table#7
Control
table#3
table#3
●
11
12
13
14
15
16
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
MSB = 21
Parameter
Delay Time
Feedback Level
Feedback High Dump
L/R Diffusion
Lag
Display
64th/3 ~ 4thx6
-63 ~ +63
0 ~ 1.0
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
Value
0-19
1-127
0-10
1-127
1-127
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W=63
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32~2.0kH
-12 ~ +12dB
500 ~ 16.0kHz
-12 ~ +12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
TEMPO CROSS (variation, Insertion block)
●
Control
MSB = 16
MSB = 17
MSB = 18
MSB = 19
Parameter
Delay Time
Feedback Level
HPF Cutoff
LPF Cutoff
TEMPO DELAY (variation, Insertion block)
TEMPO ECHO (variation, Insertion block)
MSB = 08
Display
0.1~743.0ms (variation block)
0.1~743.0ms (insertion block)
0.1~743.0ms (variation block)
0.1~743.0ms (insertion block)
-63~+63
L,R,L&R
0.1~1.0
186
●
See Table
table#6
MSB = 10
MSB = 11
Parameter
Type
Room Size
Diffusion
Initial Delay
Feedback Level
HPF Cutoff
LPF Cutoff
WHITE ROOM
TUNNEL
CANYON
BASEMENT (reverb, variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
MSB = 09
Parameter
Type
Room Size
Diffusion
Initial Delay
Feedback Level
HPF Cutoff
LPF Cutoff
GATE REVERB
REVERSE GATE (variation, Insertion1-4 block)
MSB = 07
Value
1-7430
1-7430
1-127
1-7430
1-7430
1-127
1-10
1-7430
1-7430
1-7430
1-7430
0-127
4
5
6
3
4
5
6
7
8
9
10
4-40
52-76
28-58
52-76
Display
0.1~743.0ms (variation block)
0.1~743.0ms (insertion block)
-63~+63
0.1~743.0ms (variation block)
0.1~743.0ms (insertion block)
-63~+63
0.1~1.0
0.1~743.0ms (variation block)
0.1~743.0ms (insertion block)
0.1~743.0ms (variation block)
0.1~743.0ms (insertion block)
0~127
Lch Feedback Level
Rch Delay1
11
12
13
14
15
16
●
table#5
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
KARAOKE1,2,3 (variation, insertion block)
2
3
8
9
10
table#5
table#3
table#3
MSB = 06
Display
0.1~1.4860s (variation block)
0.1~1.4860s (Insertion block)
0.1~1.4860s (variation block)
0.1~1.4860s (Insertion block)
0.1~1.4860s (variation block)
0.1~1.4860s (Insertion block)
0.1~1.4860s (variation block)
0.1~1.4860s (Insertion block)
-63~+63
0.1~1.0
ECHO (variation, insertion block)
No.
1
Control
MSB = 05
Display
0.1~1.4860s (variation block)
0.1~1.4860s (Insertion block)
0.1~1.4860s (variation block)
0.1~1.4860s (Insertion block)
0.1~1.4860s (variation block)
0.1~1.4860s (Insertion block)
0.1~1.4860s (variation block)
0.1~1.4860s (Insertion block)
-63~+63
0~127
0.1~1.0
DELAY L,R (variation, insertion block)
See Table
table#4
EARLY REF1,EARLY REF2(variation, Insertion1-4 block)
See Table
table#14
Control
●
MSB = 22
Parameter
Delay Time L>R
Delay Time R>L
Feedback Level
Input Select
Feedback High Dump
Lag
Display
64th/3 ~ 4thx6
64th/3 ~ 4thx6
-63 ~ +63
L, R, L&R
0 ~ 1.0
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
Value
0-19
0-19
1-127
0-2
0-10
1-127
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W=63
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32~2.0kH
-12 ~ +12dB
500 ~ 16.0kHz
-12 ~ +12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
See Table
table#14
table#14
Control
●
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
394
Appendix/Anhang/Annexe
des paramètres d'effet de voix
CHORUS1,2,3,4
CELESTE1,2,3,4 (chorus, variation, insertion block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
MSB = 65
MSB = 66
TREMOLO (variation, insertion block)
Parameter
LFO Frequency
LFO Depth
Feedback Level
Delay Offset
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
-63~+63
0.0mS~50mS
Value
0-127
0-127
1-127
0-127
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
100Hz~10.0kHz (var/ins1-4 block)
-12~+12dB (var/ins1-4 block)
1.0~12.0 (var/ins1-4 block)
14-54
52-76
10-120
table#3
Input Mode
mono/stereo
0-1
Control
table#2
table#3
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
MSB = 70
Parameter
LFO Frequency
AM Depth
PM Depth
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
0~127
Value
0-127
0-127
0-127
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
table#3
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
LFO Phase Difference
Input Mode
100Hz~10.0kHz (var/ins1-4 block)
-12~+12dB (var/ins1-4 block)
1.0~12.0 (var/ins1-4 block)
-180~+180deg(resolution=3deg.)
mono/stereo
14-54
52-76
10-120
4-124
0-1
table#3
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
11
12
13
14
15
16
MSB = 67
Parameter
LFO Frequency
LFO Depth
Feedback Level
Delay Offset
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
-63~+63
0.0mS~50mS
Value
0-127
0-127
1-127
0-127
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
LFO Phase Difference
100Hz~10.0kHz (var/ins1-4 block)
-12~+12dB (var/ins1-4 block)
1.0~12.0 (var/ins1-4 block)
-180~+180deg(resolution=3deg.)
14-54
52-76
10-120
4-124
table#3
Control
table#2
table#3
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
MSB = 71
Parameter
LFO Frequency
L/R Depth
F/R Depth
PAN Direction
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
0~127
L<->R,L->R,L<-R,Lturn,Rturn,L/R
Value
0-127
0-127
0-127
0-5
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
table#3
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
100Hz~10.0kHz (var/ins1-4 block)
-12~+12dB (var/ins1-4 block)
1.0~12.0 (var/ins1-4 block)
14-54
52-76
10-120
table#3
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
11
12
13
14
15
16
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
0.0mS~50mS
Value
0-127
0-127
0-127
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
100Hz~10.0kHz (var/ins1-4 block)
-12~+12dB (var/ins1-4 block)
1.0~12.0 (var/ins1-4 block)
ROTARY SPEAKER (variation, insertion block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
11
12
13
14
15
16
11
12
13
14
15
16
table#3
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
EQ Mid Frequency
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
100Hz~10.0kHz (var/ins1-4 block)
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
14-54
table#3
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
0~127
-63~+63
Value
0-127
0-127
0-127
1-127
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
11
Stage
12
13
14
15
16
Diffusion
4,5,6 (chorus, insertion5 block)
4~12 (var/ins1-4 block)
mono/stereo
4-6
4-12
0-1
Control
●
table#3
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
52-76
10-120
Value
0-127
0-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32~2.0kHz
-12 ~ +12dB
500 ~ 16.0kHz
-12 ~ +12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W=63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
0-127
34-60
0-127
11
12
13
14
15
16
See Table
Control
●
Display
0.0~39.7Hz
0~127
Off,Stack,Combo,Tube
Value
0-127
0-127
0-3
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32~2.0kHz
-12 ~ +12dB
500 ~ 16.0kHz
-12 ~ +12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W=63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
0-127
34-60
0-127
11
12
13
14
15
16
0~127
1kHz~Thru
0~127
MSB = 72, LSB = 8
Value
0-127
0-127
0-127
1-127
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
Stage
3,4,5,6
4-6
LFO Phase Difference
-180deg~+180deg(resolution=3deg.)
4-124
Control
table#3
●
See Table
Control
●
MSB = 73, LSB = 0
MSB = 74
Parameter
Drive
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
LPF Cutoff
Output Level
Display
0~127
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
1.0k~Thru
0~127
Value
0-127
4-40
52-76
34-60
0-127
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
Dry/Wet
100Hz~10.0kHz
-12~+12dB
1.0~12.0
D63>W ~ D=W ~ D<W63
14-54
52-76
10-120
1-127
table#3
Edge(Clip Curve)
0~127
0-127
mild~sharp
See Table
Control
●
table#3
table#3
MSB = 73, LSB = 1, 16
Parameter
Drive
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
LPF Cutoff
Output Level
Display
0~127
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
1.0k~Thru
0~127
Value
0-127
4-40
52-76
34-60
0-127
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
Dry/Wet
100Hz~10.0kHz
-12~+12dB
1.0~12.0
D63>W ~ D=W ~ D<W63
14-54
52-76
10-120
1-127
table#3
Edge(Clip Curve)
Attack
Release
Threshold
Ratio
0~127
1ms~40ms
10ms~680ms
-48dB~-6dB
1.0~20.0
0-127
0-19
0-15
79-121
0-7
mild~sharp
table#8
table#9
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
395
●
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
0~127
-63~+63
COMP+DIST (variation, Insertion1-4 block)
MSB = 69, LSB = 3
Parameter
LFO Frequenct
LFO Depth
AMP Type
Drive
LPF Cuttoff
Output Level
table#3
Parameter
LFO Frequency
LFO Depth
Phase Shift Offset
Feedback Level
DISTORTION
OVERDRIVE (variation, insertion block)
MSB = 69, LSB = 1
MSB = 69, LSB = 2
Display
0.0~39.7Hz
0~127
0~127
1kHz~Thru
0~127
Control
table#3
Parameter
LFO Frequenct
LFO Depth
Drive
LPF Cuttoff
Output Level
MSB = 72, LSB = 0, 16, 17,18
Parameter
LFO Frequency
LFO Depth
Phase Shift Offset
Feedback Level
PHASER 2 (variation, Insertion1-4 block)
MSB = 69, LSB = 0, 16
See Table
table#1
-12~+12dB (var/ins1-4 block)
1.0~12.0 (var/ins1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
table#3
Value
0-127
0-127
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
table#3
●
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
AMP SIM.+ROTARY SPEAKER (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
14-54
52-76
10-120
Control
table#2
Parameter
LFO Frequency
LFO Depth
DISTORTION+ROTARY SPEAKER (variation, Insertion1-4 block)
OVERDRIVE+ROTARY SPEAKER (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
MSB = 68
Parameter
LFO Frequency
LFO Depth
Delay Offset
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
Control
●
●
PHASER 1 (chorus, variation, insertion block)
SYMPHONIC (chorus, variation, insertion block)
table#3
●
AUTO PAN (variation, insertion block)
FLANGER1,2,3 (chorus, variation, insertion block)
Control
●
See Table
Control
●
table#3
table#3
table#10
Appendix/Anhang/Annexe
187
Effect Parameter List/Liste der Effektparameter/Liste des paramètres d'effet de voix
STEREO DISTORTION (variation, Insertion1-4 block)
STEREO OVER DRIVE (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Display
0~127
32~2.0kHz
-12 ~ +12dB
1kHz~Thru
Value
0-127
4-40
52-76
34-60
0-127
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
Dry/Wet
100 ~ 10.0kHz
-12 ~ +12dB
1 ~ 12
D63>W ~ D=W ~ D<W63
14-54
52-76
10-120
1-127
Edge
0~127
0-127
AMP SIMULATOR (variation, insertion block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Parameter
Drive
AMP Type
LPF Cutoff
Output Level
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Value
0-127
0-3
34-60
0-127
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
Edge(Clip Curve)
0~127
0-127
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Display
0~127
Off,Stack,Combo,Tube
1kHz~Thru
0~127
Value
0-127
0-3
34-60
0-127
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
Edge
0~127
0-127
11
12
13
14
15
16
Parameter
EQ Low Gain
EQ Mid Frequency
EQ Mid Gain
EQ Mid Width
EQ High Gain
EQ Low Frequency
EQ High Frequency
Input Mode
Display
-12~+12dB
100Hz~10.0kHz
-12~+12dB
1.0~12.0
-12~+12dB
50Hz~2.0kHz
500Hz~16.0kHz
mono/stereo
2BAND EQ(STEREO) (variation, insertion block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Display
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
Control
●
table#3
table#3
See Table
table#3
See Table
Control
●
Control
table#3
table#3
table#3
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
11
12
13
14
15
16
Drive
EQ Low Gain(distortion)
EQ Mid Gain(distortion)
LPF Cutoff
Output Level
0~127
-12~+12dB
-12~+12dB
1.0kHz~thru
0~127
0-127
52-76
52-76
34-60
0-127
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
MSB = 77
See Table
table#3
Control
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
Pan 1
Output Level 1
Pan 2
Output Level 2
L63~R63
0~127
L63~R63
0~127
1-127
0-127
1-127
0-127
Value
40-88
0-127
14-114
14-114
1-127
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
Pan 1
Output Level 1
Pan 2
Output Level 2
L63~R63
0~127
L63~R63
0~127
1-127
0-127
1-127
0-127
Display
500Hz~16.0kHz
0~127
0~127
table#3
table#3
See Table
Control
table#7
●
MSB = 80, LSB = 1
Display
-24~+24
0.1mS~400.0mS
-50~+50cent
-50~+50cent
-63~+63
Parameter
HPF Cutoff
Drive
Mix Level
●
See Table
Control
table#7
●
MSB = 81
Value
28-58
0-127
0-127
See Table
Control
MSB = 82, LSB = 0
MSB = 82, LSB = 1, 16
Parameter
Sensitive
Cutoff Frequency Offset
Resonance
Display
0~127
0~127
1.0~12.0
Value
0-127
0-127
10-120
See Table
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
Drive
0~127 (var/ins1-4 block)
0-127
Control
●
table#3
MSB = 78, LSB = 0, 16
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
0~127
1.0~12.0
Value
0-127
0-127
0-127
10-120
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
Drive
0~127 (var/ins1-4 block)
0-127
Appendix/Anhang/Annexe
Value
40-88
0-127
14-114
14-114
1-127
Parameter
Pitch
Initial Delay
Fine 1
Fine 2
Feedback Level
Control
MSB = 80, LSB = 0, 16
Display
-24~+24
0.1mS~400.0mS
-50~+50
-50~+50
-63~+63
TOUCH WAH 1 (variation, insertion block)
TOUCH WAH+DIST (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
table#3
Parameter
LFO Frequency
LFO Depth
Cutoff Frequency Offset
Resonance
188
Parameter
Pitch
Initial Delay
Fine 1
Fine 2
Feedback Level
PITCH CHANGE 2 (variation, Insertion1-4 block)
11
12
13
14
15
16
AUTO WAH (variation, insertion block)
11
12
13
14
15
16
See Table
table#1
11
12
13
14
15
16
11
12
13
14
15
16
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Value
0-127
0-127
0-127
10-120
HARMONIC ENHANCER (variation, Insertion block)
See Table
0-1
Value
4-40
52-76
28-58
52-76
Display
0.00Hz~39.7Hz
0~127
0~127
1.0~12.0
11
12
13
14
15
16
MSB = 76
Value
52-76
14-54
52-76
10-120
52-76
8-40
28-58
Parameter
LFO Frequency
LFO Depth
Cutoff Frequency Offset
Resonance
11
12
13
14
15
16
mild~sharp
MSB = 78, LSB = 1, 17
MSB = 78, LSB = 2, 18
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
PITCH CHANGE 1 (variation, Insertion1-4 block)
Control
●
MSB = 75, LSB = 8, 18, 19, 20, 21
Parameter
Drive
AMP Type
LPF Cuttoff
Output Level
3BAND EQ(MONO) (variation, insertion block)
See Table
MSB = 75, LSB = 0, 16, 17
Display
0~127
Off,Stack,Combo,Tube
1.0k~Thru
0~127
STEREO AMP SIMULATOR (variation, Insertion1-4 block)
AUTO WAH+DIST
AUTO WHA+ODRV (variation, Insertion1-4 block)
MSB = 73, LSB = 8
MSB = 74, LSB = 8
Parameter
Drive
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
LPF Cuttoff
Output Level
Control
●
table#3
TOUCH WAH 2 (variation, insertion block)
TOUCH WAH+ODRV (variation, Insertion1-4 block)
MSB = 82, LSB = 8
MSB = 82, LSB = 2, 17, 18, 19
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
Sensitive
Cutoff Frequency Offset
Resonance
Display
0~127
0~127
1.0~12.0
Value
0-127
0-127
10-120
See Table
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
11
12
13
14
15
16
Drive
EQ Low Gain(distortion)
EQ Mid Gain(distortion)
LPF Cutoff
Output Level
Release
0~127 (var/ins1-4 block)
-12~+12dB (var/ins1-4 block)
-12~+12dB(var/ins1-4 block)
1.0kHz~thru(var/ins1-4 block)
0~127(var/ins1-4 block)
10~680mS(var/ins1-4 block)
0-127
52-76
52-76
34-60
0-127
52-67
Control
●
table#3
table#3
table#12
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
396
Effect Parameter List/Liste der Effektparameter/Liste des paramètres d'effet de voix
COMPRESSOR (variation, insertion block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
Attack
Release
Threshold
Ratio
Output Level
Display
1~40ms
10~680ms
-48~-6dB
1.0~20.0
0~127
MSB = 83
Value
0-19
0-15
79-121
0-7
0-127
ENSEMBLE DETUNE (chorus, variation, insertion block)
See Table
table#8
table#9
Control
table#10
11
12
13
14
15
16
11
12
13
14
15
16
NOISE GATE (variation, insertion block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
Attack
Release
Threshold
Output Level
Display
1~40ms
10~680ms
-72~-30dB
0~127
MSB = 84
Value
0-19
0-15
55-97
0-127
Control
11
12
13
14
15
16
Display
Value
Low Adjust
High Adjust
0~26
0~26
0-26
0-26
11
12
13
14
15
16
11
12
13
14
15
16
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32Hz~2.0kHz (variation, insertion block)
-12~+12dB (variation, insertion block)
500Hz~16.0kHz (variation, insertion block)
-12~+12dB (variation, insertion block)
4-40
52-76
28-58
52-76
Control
●
table#3
table#3
MSB = 88
Parameter
Delay Time
Output Phase
Display
0.0mS~50mS
normal/invers
Value
0-127
0-1
See Table
table#2
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Dry/Wet
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
4-40
52-76
28-58
52-76
1-127
table#3
MSB = 86, LSB = 0
Value
0-127
0-127
0-127
1-127
See Table
table#1
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32Hz~2.0kHz
-12~+12dB
500Hz~16.0kHz
-12~+12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
table#3
Crossover Frequency
Mic L-R Angle
100Hz~10.0kHz
0deg~180deg(resolution=3deg.)
14-54
0-60
table#3
Display
0.0~39.7Hz
0~127
0-127
L63>H ~ L=H ~ L<H=63
Value
0-127
0-127
0-127
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32~2.0kHz
-12 ~ +12dB
500 ~ 16.0kHz
-12 ~ +12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
Crossover Frequency
Mic L-R Angle
100 ~ 10.0kHz
0 ~ 180deg
14-54
0-60
Drive
LPF Cuttoff
Output Level
1kHz~Thru
0-127
34-60
0-127
table#3
See Table
Display
0.0~39.7Hz
0~127
0~127
L63>H ~ L=H ~ L<H=63
Value
0-127
0-127
0-127
1-127
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
32~2.0kHz
-12 ~ +12dB
500 ~ 16.0kHz
-12 ~ +12dB
4-40
52-76
28-58
52-76
Crossover Frequency
Mic L-R Angle
AMP Type
Drive
LPF Cuttoff
Output Level
100 ~ 10.0kHz
0 ~ 180deg
Off,Stack,Combo,Tube(AMPSIM only)
14-54
0-60
0-3
0-127
34-60
0-127
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Parameter
Vowel
Move speed
Drive
Output Level
Display
a,i,u,e,o
1~62
0~127
0~127
Control
table#3
●
MSB = 93
Value
0-4
1-62
0-127
0-127
See Table
Control
●
See Table
table#13
Control
MSB = 94
Parameter
Sampling Freq Control
Word Length
Output Gain
LPF Cutoff
Filter Type
LPF Resonance
Bit Assign
Emphasis
Display
44.1kHz-345Hz
1~127
-6~+12dB
63Hz~Thru
Thru,PowerBass,Radio,Tel,Clean,Low
1.0~12.0
0~6
Off/On
Value
0-127
1-127
0-18
10-60
0-5
10-120
0-6
0-1
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
Input Mode
mono/stereo
DIST+DELAY (variation, Insertion1-4 block)
OVERDRIVE+DELAY (variation, Insertion1-4 block)
Control
●
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
Lch Delay Time
Rch Delay Time
Delay Feedback Time
Delay Feedback Level
Delay Mix
Dist Drive
Dist Output Level
Dist EQ Low Gain
Dist EQ Mid Gain
Dry/Wet
Display
0.1~1.4860s
0.1~1.4860s
0.1~1.4860s
-63~+63
0~127
0~127
0~127
-12~+12dB
-12~+12dB
D63>W ~ D=W ~ D<W63
table#3
●
MSB = 95
Value
1-14860
1-14860
1-14860
1-127
0-127
0-127
0-127
52-76
52-76
1-127
See Table
Control
●
11
12
13
14
15
16
MSB = 86, LSB = 3
Parameter
Rotor Speed
Drive Low
Drive High
Low/High Balance
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
LO-FI (variation, Insertion1-4 block)
Control
●
MSB = 86, LSB = 1
MSB = 86, LSB = 2
Parameter
Rotor Speed
Drive Low
Drive High
Low/High Balance
1kHz~Thru
Control
See Table
Control
●
COMP+DIST+DELAY (variation, Insertion1-4 block)
COMP+OVERDRIVE+DELAY (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
MSB = 96
Parameter
Delay Time
Delay Feedback Level
Delay Mix
Dist Drive
Dist Output Level
Dist EQ Low Gain
Dist EQ Mid Gain
Display
0.1~1.4860s
-63~+63
0~127
0~127
0~127
-12~+12dB
-12~+12dB
Value
1-14860
1-127
0-127
0-127
0-127
52-76
52-76
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
Comp. Attack
Comp. Release
Comp. Threshold
Comp. Ratio
1ms~40ms
10ms~680ms
-48dB~-6dB
1.0~20.0
0-19
0-15
79-121
0-7
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
397
See Table
table#2
table#2
11
12
13
14
15
16
Display
0.0Hz~39.7Hz
0~127
0~127
L63>H ~ L=H ~ L<H63
AMP SIM.+2WAY ROTARY SP (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Value
14-114
0-127
0-127
TALKING MODULATION (variation, Insertion1-4 block)
See Table
Parameter
Rotor Speed
Drive Low
Drive High
Low/High
DIST+2WAY ROTARY SPEAKER (variation, Insertion1-4 block)
OD+2WAY ROTARY SPEAKER (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
MSB = 85
Parameter
2WAY ROTARY SPEAKER (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
MSB = 87
Display
-50~+50cent
0.0mS~50mS
0.0mS~50mS
11
12
13
14
15
16
VOICE CANCEL (variation, Insertion1-4 block)
11
12
13
14
15
16
Parameter
Detune
Lch Init Delay
Rch Init Delay
AMBIENCE (variation, Insertion1-4 block)
See Table
table#8
table#9
11
12
13
14
15
16
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
See Table
Control
●
table#8
table#9
table#10
Appendix/Anhang/Annexe
189
Effect Parameter List/Liste der Effektparameter/Liste des paramètres d'effet de voix
WAH+DIST+DELAY (variation, Insertion1-4 block)
WAH+OVERDRIVE+DELAY (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Display
0.1~1.4860s
-63~+63
0~127
0~127
0~127
-12~+12dB
-12~+12dB
Value
1-14860
1-127
0-127
0-127
0-127
52-76
52-76
Dry/Wet
D63>W ~ D=W ~ D<W63
1-127
Wah Sensitive
Wah Cutoff Freq Offset
Wah Resonance
Wah Release
0~127
0~127
1.0~12.0
10~680ms
0-127
0-127
10-120
52-67
V DISTORTION HARD (variation, Insertion1-4 block)
V DISTORTION SOFT (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
Overdrive
Device
See Table
Control
●
Value
0-100
0-4
table#12
Presence
Output Level
0-20
0-100
Dry/Wet Balance
D63>W~D=W~D<W63
1-127
See Table
0-5
●
4
5
6
7
8
9
10
Presence
Output Level
Delay Time L
Delay Time R
Delay Feedback Time
Delay Feedback Level
Dry/Wet Balance
Display
0~100%
Transister/Vintage Tube/
Dist1/Dist2/Fuzz
Flat/Stack/Combo/Twin/
Radio/Megaphone
0~20
0~100%
0.1ms~1.4860s
0.1ms~1.4860s
0.1ms~1.4860s
-63~+63
D63>W~D=W~D<W63
11
12
13
14
15
16
Delay Mix
0~127
Parameter
Overdrive
Device
Speaker
Value
0-19
1-127
0-127
0-127
0-127
52-76
52-76
1-127
1-127
1-127
Comp. Attack
Comp. Release
Comp. Threshold
Comp. Ratio
1ms ~ 40ms
10ms ~ 680ms
-48dB ~ -6dB
1.0 ~ 20.0
0-19
0-15
79-121
0-7
11
12
13
14
15
16
MSB = 98, LSB = 1
MSB = 98, LSB = 3
Value
0-100
0-4
See Table
Control
Display
64th/3 ~ 4thx6
-63 ~ +63
0 ~ 127
0 ~ 127
0 ~ 127
-12 ~ +12dB
-12 ~ +12dB
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
D63>W ~ D=W ~ D<W=63
Value
0-19
1-127
0-127
0-127
0-127
52-76
52-76
1-127
1-127
1-127
Wah Sensitive
Wah Cutoff Freq Offset
Wah Resonance
Wah Release
0 ~ 127
0 ~ 127
1.0 ~ 12.0
10 ~ 680mS
0-127
0-127
10-120
52-67
0-127
4
5
6
7
8
9
10
Presence
Output Level
Delay Time
Delay Feedback Level
L/R Diffusion
Lag
Dry/Wet Balance
Display
0~100%
Transister/Vintage Tube/
Dist1/Dist2/Fuzz
Flat/Stack/Combo/Twin/
Radio/Megaphone
0~20
0~100%
64th/3 ~ 4thx6
-63 ~ +63
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
D63>W~D=W~D<W63
11
12
13
14
15
16
Delay Mix
0~127
3
0-5
0-20
0-100
1-14860
1-14860
1-14860
1-127
1-127
No.
1
2
●
Parameter
Overdrive
Device
Speaker
MSB = 99
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
Rotor Speed Slow
Horn Speed Slow
Rotor Speed Fast
Horn Speed Fast
Slow-Fast Time of R
Slow-Fast Time of H
Drive Low
Drive High
Low/High Balance
Display
0.0~2.65Hz
0.0~2.65Hz
2.69~39.7Hz
2.69~39.7Hz
0~127
0~127
0~127
0~127
L63>H ~ L=H ~ L<H=63
Value
0-63
0-63
64-127
64-127
0-127
0-127
0-127
0-127
1-127
See Table
table#1
table#1
table#1
table#1
11
12
13
14
15
16
EQ Low Frequency
EQ Low Gain
EQ High Frequency
EQ High Gain
Mic L-R Angle
Speed Control
32~2.0kH
-12 ~ +12dB
500 ~ 16.0kHz
-12 ~ +12dB
0 ~ 180deg
Slow/Fast
4-40
52-76
28-58
52-76
0-60
0/1
table#3
DIST+TEMPO DELAY (variation, Insertion1-4 block)
OVERDRIVE+TEMPO DELAY (variation, Insertion1-4 block)
Parameter
Delay Time
Delay Feedback Level
Delay Mix
Dist Drive
Dist Output Level
Dist EQ Low Gain
Dist EQ High Gain
L/R Diffusion
Lag
Dry/Wet
Display
64th/3 ~ 4thx6
-63 ~ +63
0 ~ 127
0 ~ 127
0 ~ 127
-12 ~ +12dB
-12 ~ +12dB
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
D63>W ~ D=W ~ D<W=63
11
12
13
14
15
16
190
Control
table#3
●
See Table
table#14
Parameter
Display
Control
●
See Table
table#14
Control
●
MSB = 103
Value
0-100
0-4
See Table
Control
0-5
0-20
0-100
0-19
1-127
1-127
1-127
1-127
0-127
table#14
●
MSB = 0
Value
See Table
Control
See Table
Control
11
12
13
14
15
16
MSB = 100
Value
0-19
1-127
0-127
0-127
0-127
52-76
52-76
1-127
1-127
1-127
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
See Table
table#14
MSB = 102
Parameter
Delay Time
Delay Feedback Level
Delay Mix
Dist Drive
Dist Output Level
Dist EQ Low Gain
Dist EQ High Gain
L/R Diffusion
Lag
Dry/Wet
NO EFFECT (reverb, chorus, variation block)
DUAL ROTOR SPEAKER1,2 (variation, Insertion1-4 block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Display
64th/3 ~ 4thx6
-63 ~ +63
0 ~ 127
0 ~ 127
0 ~ 127
-12 ~ +12dB
-12 ~ +12dB
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
1(-63ms)~64(0ms)~127(63ms)
D63>W ~ D=W ~ D<W=63
V DIST HARD+TEMPO DELAY (variation, Insertion1-4 block)
V DIST SOFT+TEMPO DELAY (variation, Insertion1-4 block)
V DISTORTION HARD+DELAY (variation, Insertion1-4 block)
V DISTORTION SOFT+DELAY (variation, Insertion1-4 block)
3
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
MSB = 101
Parameter
Delay Time
Delay Feedback Level
Delay Mix
Dist Drive
Dist Output Level
Dist EQ Low Gain
Dist EQ High Gain
L/R Diffusion
Lag
Dry/Wet
WAH+DIST+TEMPO DELAY (variation, Insertion1-4 block)
WAH+OD+TEMPO DELAY (variation, Insertion1-4 block)
Control
11
12
13
14
15
16
No.
1
2
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
MSB = 98, LSB = 0
MSB = 98, LSB = 2
Display
0~100%
Transister/Vintage Tube/
Dist1/Dist2/Fuzz
Flat/Stack/Combo/Twin/
Radio/Megaphone
0~20
0~100%
Speaker
COMP+DIST+TEMPO DELAY (variation, Insertion1-4 block)
COMP+OD+TEMPO DELAY (variation, Insertion1-4 block)
MSB = 97
Parameter
Delay Time
Delay Feedback Level
Delay Mix
Dist Drive
Dist Output Level
Dist EQ Low Gain
Dist EQ Mid Gain
Control
●
THRU (variation, insertion block)
No.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Parameter
Display
MSB = 64
Value
11
12
13
14
15
16
* Parameter 10 Dry/Wet only affects insertion type effects.
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
398
Effect Data Value Assign Table/
Effektdaten-Zuordnungstabelle/
Table d'affectation des valeurs pour les données d'effets
Table #1
LFO Frequency
Data Value Data Value Data Value Data Value
0
0.00
32
1.35
64
2.69
96
8.41
1
0.04
33
1.39
65
2.78
97
8.75
2
0.08
34
1.43
66
2.86
98
9.08
3
0.13
35
1.47
67
2.94
99
9.42
4
0.17
36
1.51
68
3.03 100
9.76
5
0.21
37
1.56
69
3.11 101
10.1
6
0.25
38
1.60
70
3.20 102
10.8
7
0.29
39
1.64
71
3.28 103
11.4
8
0.34
40
1.68
72
3.37 104
12.1
9
0.38
41
1.72
73
3.45 105
12.8
10
0.42
42
1.77
74
3.53 106
13.5
11
0.46
43
1.81
75
3.62 107
14.1
12
0.51
44
1.85
76
3.70 108
14.8
13
0.55
45
1.89
77
3.87 109
15.5
14
0.59
46
1.94
78
4.04 110
16.2
15
0.63
47
1.98
79
4.21 111
16.8
16
0.67
48
2.02
80
4.37 112
17.5
17
0.72
49
2.06
81
4.54 113
18.2
18
0.76
50
2.10
82
4.71 114
19.5
19
0.80
51
2.15
83
4.88 115
20.9
20
0.84
52
2.19
84
5.05 116
22.2
21
0.88
53
2.23
85
5.22 117
23.6
22
0.93
54
2.27
86
5.38 118
24.9
23
0.97
55
2.31
87
5.55 119
26.2
24
1.01
56
2.36
88
5.72 120
27.6
25
1.05
57
2.40
89
6.06 121
28.9
26
1.09
58
2.44
90
6.39 122
30.3
27
1.14
59
2.48
91
6.73 123
31.6
28
1.18
60
2.52
92
7.07 124
33.0
29
1.22
61
2.57
93
7.40 125
34.3
30
1.26
62
2.61
94
7.74 126
37.0
31
1.30
63
2.65
95
8.08 127
39.7
Table #2
Modulation Delay Offset
Data Value Data Value Data Value Data Value
0
0.0
32
3.2
64
6.4
96
9.6
1
0.1
33
3.3
65
6.5
97
9.7
2
0.2
34
3.4
66
6.6
98
9.8
3
0.3
35
3.5
67
6.7
99
9.9
4
0.4
36
3.6
68
6.8 100
10.0
5
0.5
37
3.7
69
6.9 101
11.1
6
0.6
38
3.8
70
7.0 102
12.2
7
0.7
39
3.9
71
7.1 103
13.3
8
0.8
40
4.0
72
7.2 104
14.4
9
0.9
41
4.1
73
7.3 105
15.5
10
1.0
42
4.2
74
7.4 106
17.1
11
1.1
43
4.3
75
7.5 107
18.6
12
1.2
44
4.4
76
7.6 108
20.2
13
1.3
45
4.5
77
7.7 109
21.8
14
1.4
46
4.6
78
7.8 110
23.3
15
1.5
47
4.7
79
7.9 111
24.9
16
1.6
48
4.8
80
8.0 112
26.5
17
1.7
49
4.9
81
8.1 113
28.0
18
1.8
50
5.0
82
8.2 114
29.6
19
1.9
51
5.1
83
8.3 115
31.2
20
2.0
52
5.2
84
8.4 116
32.8
21
2.1
53
5.3
85
8.5 117
34.3
22
2.2
54
5.4
86
8.6 118
35.9
23
2.3
55
5.5
87
8.7 119
37.5
24
2.4
56
5.6
88
8.8 120
39.0
25
2.5
57
5.7
89
8.9 121
40.6
26
2.6
58
5.8
90
9.0 122
42.2
27
2.7
59
5.9
91
9.1 123
43.7
28
2.8
60
6.0
92
9.2 124
45.3
29
2.9
61
6.1
93
9.3 125
46.9
30
3.0
62
6.2
94
9.4 126
48.4
31
3.1
63
6.3
95
9.5 127
50.0
Table #3
EQ Frequency
Data Value
Data Value
0 THRU(0)
32
800
1
22
33
900
2
25
34
1.0k
3
28
35
1.1k
4
32
36
1.2k
5
36
37
1.4k
6
40
38
1.6k
7
45
39
1.8k
8
50
40
2.0k
9
56
41
2.2k
10
63
42
2.5k
11
70
43
2.8k
12
80
44
3.2k
13
90
45
3.6k
14
100
46
4.0k
15
110
47
4.5k
16
125
48
5.0k
17
140
49
5.6k
18
160
50
6.3k
19
180
51
7.0k
20
200
52
8.0k
21
225
53
9.0k
22
250
54
10.0k
23
280
55
11.0k
24
315
56
12.0k
25
355
57
14.0k
26
400
58
16.0k
27
450
59
18.0k
28
500
60 THRU(20.0k)
29
560
30
630
31
700
Table #4
Reverb time
Data Value Data Value Data Value
0
0.3
32
3.5
64
17.0
1
0.4
33
3.6
65
18.0
2
0.5
34
3.7
66
19.0
3
0.6
35
3.8
67
20.0
4
0.7
36
3.9
68
25.0
5
0.8
37
4.0
69
30.0
6
0.9
38
4.1
7
1.0
39
4.2
8
1.1
40
4.3
9
1.2
41
4.4
10
1.3
42
4.5
11
1.4
43
4.6
12
1.5
44
4.7
13
1.6
45
4.8
14
1.7
46
4.9
15
1.8
47
5.0
16
1.9
48
5.5
17
2.0
49
6.0
18
2.1
50
6.5
19
2.2
51
7.0
20
2.3
52
7.5
21
2.4
53
8.0
22
2.5
54
8.5
23
2.6
55
9.0
24
2.7
56
9.5
25
2.8
57
10.0
26
2.9
58
11.0
27
3.0
59
12.0
28
3.1
60
13.0
29
3.2
61
14.0
30
3.3
62
15.0
31
3.4
63
16.0
Table #5
Delay Time(200.0ms)
Data Value Data Value Data Value Data Value
0
0.1
32
50.5
64 100.8
96 151.2
1
1.7
33
52.0
65 102.4
97 152.8
2
3.2
34
53.6
66 104.0
98 154.4
3
4.8
35
55.2
67 105.6
99 155.9
4
6.4
36
56.8
68 107.1 100 157.5
5
8.0
37
58.3
69 108.7 101 159.1
6
9.5
38
59.9
70 110.3 102 160.6
7
11.1
39
61.5
71 111.9 103 162.2
8
12.7
40
63.1
72 113.4 104 163.8
9
14.3
41
64.6
73 115.0 105 165.4
10
15.8
42
66.2
74 116.6 106 166.9
11
17.4
43
67.8
75 118.2 107 168.5
12
19.0
44
69.4
76 119.7 108 170.1
13
20.6
45
70.9
77 121.3 109 171.7
14
22.1
46
72.5
78 122.9 110 173.2
15
23.7
47
74.1
79 124.4 111 174.8
16
25.3
48
75.7
80 126.0 112 176.4
17
26.9
49
77.2
81 127.6 113 178.0
18
28.4
50
78.8
82 129.2 114 179.5
19
30.0
51
80.4
83 130.7 115 181.1
20
31.6
52
81.9
84 132.3 116 182.7
21
33.2
53
83.5
85 133.9 117 184.3
22
34.7
54
85.1
86 135.5 118 185.8
23
36.3
55
86.7
87 137.0 119 187.4
24
37.9
56
88.2
88 138.6 120 189.0
25
39.5
57
89.8
89 140.2 121 190.6
26
41.0
58
91.4
90 141.8 122 192.1
27
42.6
59
93.0
91 143.3 123 193.7
28
44.2
60
94.5
92 144.9 124 195.3
29
45.7
61
96.1
93 146.5 125 196.9
30
47.3
62
97.7
94 148.1 126 198.4
31
48.9
63
99.3
95 149.6 127 200.0
Table #6
Room Size
Data Value Data Value Data Value Data Value
0
0.1
32
5.1
64
10.1
96
15.1
1
0.3
33
5.3
65
10.3
97
15.3
2
0.4
34
5.4
66
10.4
98
15.5
3
0.6
35
5.6
67
10.6
99
15.6
4
0.7
36
5.7
68
10.8 100
15.8
5
0.9
37
5.9
69
10.9 101
15.9
6
1.0
38
6.1
70
11.1 102
16.1
7
1.2
39
6.2
71
11.2 103
16.2
8
1.4
40
6.4
72
11.4 104
16.4
9
1.5
41
6.5
73
11.5 105
16.6
10
1.7
42
6.7
74
11.7 106
16.7
11
1.8
43
6.8
75
11.9 107
16.9
12
2.0
44
7.0
76
12.0 108
17.0
13
2.1
45
7.2
77
12.2 109
17.2
14
2.3
46
7.3
78
12.3 110
17.3
15
2.5
47
7.5
79
12.5 111
17.5
16
2.6
48
7.6
80
12.6 112
17.6
17
2.8
49
7.8
81
12.8 113
17.8
18
2.9
50
7.9
82
12.9 114
18.0
19
3.1
51
8.1
83
13.1 115
18.1
20
3.2
52
8.2
84
13.3 116
18.3
21
3.4
53
8.4
85
13.4 117
18.4
22
3.5
54
8.6
86
13.6 118
18.6
23
3.7
55
8.7
87
13.7 119
18.7
24
3.9
56
8.9
88
13.9 120
18.9
25
4.0
57
9.0
89
14.0 121
19.1
26
4.2
58
9.2
90
14.2 122
19.2
27
4.3
59
9.3
91
14.4 123
19.4
28
4.5
60
9.5
92
14.5 124
19.5
29
4.6
61
9.7
93
14.7 125
19.7
30
4.8
62
9.8
94
14.8 126
19.8
31
5.0
63
10.0
95
15.0 127
20.0
Data Value Data Value Data Value Data Value
0
0.1
32 100.9
64 201.6
96 302.4
1
3.2
33 104.0
65 204.8
97 305.5
2
6.4
34 107.2
66 207.9
98 308.7
3
9.5
35 110.3
67 211.1
99 311.8
4
12.7
36 113.5
68 214.2 100 315.0
5
15.8
37 116.6
69 217.4 101 318.1
6
19.0
38 119.8
70 220.5 102 321.3
7
22.1
39 122.9
71 223.7 103 324.4
8
25.3
40 126.1
72 226.8 104 327.6
9
28.4
41 129.2
73 230.0 105 330.7
10
31.6
42 132.4
74 233.1 106 333.9
11
34.7
43 135.5
75 236.3 107 337.0
12
37.9
44 138.6
76 239.4 108 340.2
13
41.0
45 141.8
77 242.6 109 343.3
14
44.2
46 144.9
78 245.7 110 346.5
15
47.3
47 148.1
79 248.9 111 349.6
16
50.5
48 151.2
80 252.0 112 352.8
17
53.6
49 154.4
81 255.2 113 355.9
18
56.8
50 157.5
82 258.3 114 359.1
19
59.9
51 160.7
83 261.5 115 362.2
20
63.1
52 163.8
84 264.6 116 365.4
21
66.2
53 167.0
85 267.7 117 368.5
22
69.4
54 170.1
86 270.9 118 371.7
23
72.5
55 173.3
87 274.0 119 374.8
24
75.7
56 176.4
88 277.2 120 378.0
25
78.8
57 179.6
89 280.3 121 381.1
26
82.0
58 182.7
90 283.5 122 384.3
27
85.1
59 185.9
91 286.6 123 387.4
28
88.3
60 189.0
92 289.8 124 390.6
29
91.4
61 192.2
93 292.9 125 393.7
30
94.6
62 195.3
94 296.1 126 396.9
31
97.7
63 198.5
95 299.2 127 400.0
Table #8
Compressor
Attack Time
Data Value
0
1
1
2
2
3
3
4
4
5
5
6
6
7
7
8
8
9
9
10
10
12
11
14
12
16
13
18
14
20
15
23
16
26
17
30
18
35
19
40
Data Value
52
10.0
53
15.0
54
25.0
55
35.0
56
45.0
57
55.0
58
65.0
59
75.0
60
85.0
61 100.0
62 115.0
63 140.0
64 170.0
65 230.0
66 340.0
67 680.0
Table #13
Sampling Freq Control
Table #9
Compressor
Release Time
Data Value
0
10
1
15
2
25
3
35
4
45
5
55
6
65
7
75
8
85
9
100
10
115
11
140
12
170
13
230
14
340
15
680
Table #10
Compressor Ratio
Data Value
0
1.0
1
1.5
2
2.0
3
3.0
4
5.0
5
7.0
6
10.0
7
20.0
Data Value Data Value Data Value Data Value
0 44.1K
32 1.34K
64 678.0
96 455.0
1 22.1K
33 1.30K
65 668.0
97 450.0
2 14.7K
34 1.26K
66 658.0
98 445.0
3 11.0K
35 1.23K
67 649.0
99 441.0
4
8.8K
36 1.19K
68 639.0 100 437.0
5
7.4K
37 1.16K
69 630.0 101 432.0
6
6.3K
38 1.13K
70 621.0 102 428.0
7
5.5K
39 1.10K
71 613.0 103 424.0
8
4.9K
40 1.08K
72 604.0 104 420.0
9
4.5K
41 1.05K
73 596.0 105 416.0
10
4.0K
42 1.03K
74 588.0 106 412.0
11
3.7K
43 1.00K
75 580.0 107 408.0
12
3.4K
44 980.0
76 573.0 108 405.0
13
3.2K
45 959.0
77 565.0 109 401.0
14
2.9K
46 938.0
78 558.0 110 397.0
15
2.8K
47 919.0
79 551.0 111 394.0
16
2.6K
48 900.0
80 544.0 112 390.0
17
2.5K
49 882.0
81 538.0 113 387.0
18
2.3K
50 865.0
82 531.0 114 383.0
19
2.2K
51 848.0
83 525.0 115 380.0
20
2.1K
52 832.0
84 519.0 116 377.0
21
2.0K
53 817.0
85 513.0 117 374.0
22 1.92K
54 802.0
86 507.0 118 371.0
23 1.84K
55 788.0
87 501.0 119 368.0
24 1.76K
56 774.0
88 496.0 120 364.0
25 1.70K
57 760.0
89 490.0 121 361.0
26 1.63K
58 747.0
90 485.0 122 359.0
27 1.58K
59 735.0
91 479.0 123 356.0
28 1.52K
60 723.0
92 474.0 124 353.0
29 1.47K
61 711.0
93 469.0 125 350.0
30 1.42K
62 700.0
94 464.0 126 347.0
31 1.38K
63 689.0
95 459.0 127 345.0
Table #14
Tempo Delay
Table #11
Reverb Width;Depth;Height
Data Value Data Value Data Value Data Value
0
0.5
32
8.8
64
17.6
96
27.5
1
0.8
33
9.1
65
17.9
97
27.8
2
1.0
34
9.4
66
18.2
98
28.1
3
1.3
35
9.6
67
18.5
99
28.5
4
1.5
36
9.9
68
18.8 100
28.8
5
1.8
37
10.2
69
19.1 101
29.2
6
2.0
38
10.4
70
19.4 102
29.5
7
2.3
39
10.7
71
19.7 103
29.9
8
2.6
40
11.0
72
20.0 104
30.2
9
2.8
41
11.2
73
20.2
10
3.1
42
11.5
74
20.5
11
3.3
43
11.8
75
20.8
12
3.6
44
12.1
76
21.1
13
3.9
45
12.3
77
21.4
14
4.1
46
12.6
78
21.7
15
4.4
47
12.9
79
22.0
16
4.6
48
13.1
80
22.4
17
4.9
49
13.4
81
22.7
18
5.2
50
13.7
82
23.0
19
5.4
51
14.0
83
23.3
20
5.7
52
14.2
84
23.6
21
5.9
53
14.5
85
23.9
22
6.2
54
14.8
86
24.2
23
6.5
55
15.1
87
24.5
24
6.7
56
15.4
88
24.9
25
7.0
57
15.6
89
25.2
26
7.2
58
15.9
90
25.5
27
7.5
59
16.2
91
25.8
28
7.8
60
16.5
92
26.1
29
8.0
61
16.8
93
26.5
30
8.3
62
17.1
94
26.8
31
8.6
63
17.3
95
27.1
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
399
Table #12
Wah Release Time
Table #7
Delay Time(400.0ms)
Data Value
Data Value
Data Value
0
64th/3
32 4thX19
64 4thX51
1
64th.
33 4thX20
65 4thX52
2
32th
34 4thX21
66 4thX53
3
32th/3
35 4thX22
67 4thX54
4
32th.
36 4thX23
68 4thX55
5
16th
37 4thX24
69 4thX56
6
16th/3
38 4thX25
70 4thX57
7
16th.
39 4thX26
71 4thX58
8
8th
40 4thX27
72 4thX59
9
8th/3
41 4thX28
73 4thX60
10
8th.
42 4thX29
74 4thX61
11
4th
43 4thX30
75 4thX62
12
4th/3
44 4thX31
76 4thX63
13
4th.
45 4thX32
77 4thX64
14
2nd
46 4thX33
15
2nd/3
47 4thX34
16
2nd.
48 4thX35
17
4thX4
49 4thX36
18
4thX5
50 4thX37
19
4thX6
51 4thX38
20
4thX7
52 4thX39
21
4thX8
53 4thX40
22
4thX9
54 4thX41
23 4thX10
55 4thX42
24 4thX11
56 4thX43
25 4thX12
57 4thX44
26 4thX13
58 4thX45
27 4thX14
59 4thX46
28 4thX15
60 4thX47
29 4thX16
61 4thX48
30 4thX17
62 4thX49
31 4thX18
63 4thX50
Appendix/Anhang/Annexe
191
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données
Many MIDI messages listed in the MIDI Data Format are expressed in
decimal numbers, binary numbers and hexadecimal numbers. Hexadecimal numbers may include the letter “H” as a suffix. Also, “n” can
freely be defined as any whole number.
To enter data/values, refer to the table below.
Decimal
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Hexadecimal
00
01
02
03
04
05
06
07
08
09
0A
0B
0C
0D
0E
0F
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
1A
1B
1C
1D
1E
1F
Binary
0000 0000
0000 0001
0000 0010
0000 0011
0000 0100
0000 0101
0000 0110
0000 0111
0000 1000
0000 1001
0000 1010
0000 1011
0000 1100
0000 1101
0000 1110
0000 1111
0001 0000
0001 0001
0001 0010
0001 0011
0001 0100
0001 0101
0001 0110
0001 0111
0001 1000
0001 1001
0001 1010
0001 1011
0001 1100
0001 1101
0001 1110
0001 1111
Decimal
32
33
34
35
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
Hexadecimal
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
2A
2B
2C
2D
2E
2F
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
3A
3B
3C
3D
3E
3F
Binary
0010 0000
0010 0001
0010 0010
0010 0011
0010 0100
0010 0101
0010 0110
0010 0111
0010 1000
0010 1001
0010 1010
0010 1011
0010 1100
0010 1101
0010 1110
0010 1111
0011 0000
0011 0001
0011 0010
0011 0011
0011 0100
0011 0101
0011 0110
0011 0111
0011 1000
0011 1001
0011 1010
0011 1011
0011 1100
0011 1101
0011 1110
0011 1111
Decimal
64
65
66
67
68
69
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
80
81
82
83
84
85
86
87
88
89
90
91
92
93
94
95
Hexadecimal
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
4A
4B
4C
4D
4E
4F
50
51
52
53
54
55
56
57
58
59
5A
5B
5C
5D
5E
5F
Binary
0100 0000
0100 0001
0100 0010
0100 0011
0100 0100
0100 0101
0100 0110
0100 0111
0100 1000
0100 1001
0100 1010
0100 1011
0100 1100
0100 1101
0100 1110
0100 1111
0101 0000
0101 0001
0101 0010
0101 0011
0101 0100
0101 0101
0101 0110
0101 0111
0101 1000
0101 1001
0101 1010
0101 1011
0101 1100
0101 1101
0101 1110
0101 1111
Decimal
96
97
98
99
100
101
102
103
104
105
106
107
108
109
110
111
112
113
114
115
116
117
118
119
120
121
122
123
124
125
126
127
Hexadecimal
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
6A
6B
6C
6D
6E
6F
70
71
72
73
74
75
76
77
78
79
7A
7B
7C
7D
7E
7F
Binary
0110 0000
0110 0001
0110 0010
0110 0011
0110 0100
0110 0101
0110 0110
0110 0111
0110 1000
0110 1001
0110 1010
0110 1011
0110 1100
0110 1101
0110 1110
0110 1111
0111 0000
0111 0001
0111 0010
0111 0011
0111 0100
0111 0101
0111 0110
0111 0111
0111 1000
0111 1001
0111 1010
0111 1011
0111 1100
0111 1101
0111 1110
0111 1111
• Except the table above, for example 144-159(decimal)/9nH/1001
0000-1001 1111(binary) denotes the Note On Message for each
channel (1-16). 176-191/BnH/1011 0000-1011 1111 denotes the
Control Change Message for each channel (1-16). 192-207/CnH/
1100 0000-1100 1111 denotes the Program Change Message for
each channel (1-16). 240/FOH/1111 0000 denotes the start of a System Exclusive Message. 247/F7H/1111 0111 denotes the end of a
System Exclusive Message.
• aaH (hexidecimal)/0aaaaaaa (binary) denotes the data address. The
address contains High, Mid, and Low.
• bbH/0bbbbbbb denotes the byte count.
• ccH/0ccccccc denotes the check sum.
• ddH/0ddddddd denotes the data/value.
192
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
400
Appendix/Anhang/Annexe
MIDI
Channel/Mode/Realtime Messages/
Kanal / Modus / Realtime-Meldungen/
Messages canal/de mode/temps réel
o : available
Status byte
MIDI Events Status
1st Data byte
Data (HEX) Parameter
Data
Key Off
Key On
8nH
9nH
kk
kk
Key no. (0~127)
Key no. (0~127)
vv
vv
Control
Change
BnH
0
64
126
127
0~
112~
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
(00H)
(40H)
(7EH)
(7FH)
(0...)
(70H...)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
0~127
(...7FH)
0~127
(...7FH)
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0~127
0
0
dd
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(n:channel no.)
0
(00H)
Bank Select MSB
32
(20H)
Bank Select LSB
1
5
6
38
7
10
11
64
65
66
67
71
72
73
74
84
91
(01H)
(05H)
(06H)
(26H)
(07H)
(0AH)
(0BH)
(40H)
(41H)
(42H)
(43H)
(47H)
(48H)
(49H)
(4AH)
(54H)
(5BH)
93
(5DH)
94
(5EH)
96
97
98
99
100
101
120
121
122
(60H)
(61H)
(62H)
(63H)
(64H)
(65H)
(78H)
(79H)
(7AH)
Modulation
Portament Time
Data Entry MSB
Data Entry LSB
Main Volume
Panpot
Expression
Sustain(Damper)
Portament
Sostenuto
Soft Pedal
Harmonic Content
Release Time
Attack Time
Brightness
Portamento Control
Effect1 Depth
(Reverb Send Level)
Effect3 Depth
(Chorus Send Level)
Effect4 Depth
(Variation Send Level)
Increment
Decrement
NRPN LSB
NRPN MSB
RPN LSB
RPN MSB
All sound off
Reset all controller
Local control
(7BH)
(7CH)
(7DH)
(7EH)
(7FH)
CnH
123
124
125
126
127
pp
DnH
vv
-
AnH
kk
vv
EnH
cc
The NRPN
also contains
these parameters.
Mode
Message
Program
Change
Channel
After Touch
Polyphonic
After Tch
Pich Bend
Change
RealTime
Message
BnH
F8H
FAH
FBH
FCH
FEH
FFH
MIDI Clock
Start
Continue
Stop
Active Sens
System Reset
-
All note off
OMNI OFF
OMNI ON
MONO
POLY
Voice number(0~127)
LS Byte
0
0
0
0~16
0
-
dd
2nd Data byte
(HEX)
Parameter
Velocity(0~127)
Key On :vv=1~127
Key Off :vv=0
Normal
SFX voice
SFX kit
Drum
XG voice
Panel voice
dd=00H: Off
7FH: On
(...10H)
-
MS Byte
-
401
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Recognized
R1
R2
R3
XG/
GM
o
Keyboard
o
Left
Acmp
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
o
o
o
o
o
o
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
o
x
o
x
o
x
o
x
o
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
x
x
o
o
o
x
x
o
o
o
x
x
o
o
o
x
x
o
o
o
x
x
o
o
o
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
x
Appendix/Anhang/Annexe
193
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
<Table 1-1-1> NRPN
o : available
NRPN
DATA ENTRY
Recognized
Parameter
MSB
LSB
MSB
LSB
XG/GM Keyboard R1 R2
01H
08H
mmH
-Vibrato Rate
o
x
o
o
01H
09H
mmH
-Vibrato Depth
o
x
o
o
01H
0AH
mmH
-Vibrato Delay
o
x
x
x
01H
20H
mmH
-Filter Cutoff Frequency
o
x
x
x
01H
21H
mmH
-Filter Resonance
o
x
x
x
01H
24H
mmH
-HPF Cutoff Frequency
x
x
x
x
01H
30H
mmH
-EQ BASS
o
x
x
x
01H
31H
mmH
-EQ TREBLE
o
x
x
x
01H
34H
mmH
-EQ BASS Frequency
o
x
x
x
01H
35H
mmH
-EQ TREBLE Frequency
o
x
x
x
01H
63H
mmH
-EG Attack Time
o
x
x
x
01H
64H
mmH
-EG Decay Time
o
x
x
x
01H
66H
mmH
-EG Release
o
x
x
x
14H
rrH
mmH
-Drum Filter Cutoff Frequency
o
x
x
x
15H
rrH
mmH
-Drum Filter Resonance
o
x
x
x
16H
rrH
mmH
-Drum EG Attack Rate
o
x
x
x
17H
rrH
mmH
-Drum EG Decay Rate
o
x
x
x
18H
rrH
mmH
-Drum Pitch Coarse
o
x
x
x
19H
rrH
mmH
-Drum Pitch Fine
o
x
x
x
1AH
rrH
mmH
-Drum Level
o
x
x
x
1CH
rrH
mmH
-Drum Pan
o
x
x
x
1DH
rrH
mmH
-Drum Reverb Send Level
o
x
x
x
1EH
rrH
mmH
-Drum Chorus Send Level
o
x
x
x
1FH
rrH
mmH
-Drum Variation Send Level
o
x
x
x
NRPN MSB : 14H-1FH(for drums) message is accepted as long as the channel is set with a drum voice.
Data Entry LSB : Ignored.
R3
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Left
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Acmp
o
o
o
o
o
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
<Table 1-1-2> NRPN (VocalHarmony)
NRPN
MSB
LSB
00H
00H
00H
01H
00H
02H
00H
03H
00H
04H
00H
05H
01H
1AH
02H
00H
02H
01H
02H
02H
02H
03H
02H
04H
02H
10H
02H
11H
02H
12H
02H
20H
02H
21H
02H
22H
02H
30H
02H
31H
02H
32H
03H
00H
03H
01H
DATA ENTRY
MSB
LSB
mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
-mmH
--
Parameter
Harmony Mute
Harmony Mode
Vocoder Mode Parameter
Chromatic Mode Parameter
Detune Mode Parameter
Chordal Mode Parameter
Detune Modulation
Harmony Gender Type
Auto Upper Gender Threshold
Auto Lower Gender Threshold
Upper Gender Amound
Lower Gender Amound
Harmony1 Volume
Harmony2 Volume
Harmony3 Volume
Harmony1 Pan
Harmony2 Pan
Harmony3 Pan
Harmony1 Detune
Harmony2 Detune
Harmony3 Detune
Lead Gender Type
Lead Gender Amount
XG/GM
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
o
o
x
o
o
x
o
o
Keyboard
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Recognized
R1 R2 R3
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Left
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
Acmp
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
XG/GM
o
o
o
o
Keyboard
o
o
o
o
Recognized
R1 R2 R3
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
Left
o
o
o
o
Acmp
o
o
o
o
<Table 1-2> RPN
RPN
MSB
LSB
00H
00H
00H
01H
00H
02H
7FH
7FH
194
DATA ENTRY
MSB
LSB
mmH
-mmH
llH
mmH
----
Parameter
Pitch Bend Sensitivity
Fine Tune
Coarse Tune
Null
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
402
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
System Exclusive Messages/
Systemexklusive Meldungen/
Messages exclusifs au système
System Exclusive Messages
Accompaniment Control
Section Control
Tempo Control
Chord Control
Data Format
F0H 43H 7EH 00H
11110000
01000011
01111110
00000000
0sssssss
Recognized
o
ss dd F7H
F0 = Exclusive status
43
= YAMAHA ID
7E = Style
00
=
ss
= Switch No.
00H-01H:
INTRO II
02H-03H:
INTRO III
04H-07H:
INTRO I
08H:
MAIN A
09H:
MAIN B
0AH:
MAIN C
0BH-0FH:
MAIN D
10H:
FILL IN A
11H:
FILL IN B
12H:
FILL IN C
13H-17H:
FILL IN D
18H:
BREAK FILL A
19H:
BREAK FILL B
1AH
BREAK FILL C
1BH-1FH:
BREAK FILL D
20H-21H:
ENDING II
22H-23H:
ENDING III
24H-27H:
ENDING I
0ddddddd
dd
= Swith On/Off
00H
Off
7FH
On
11111110
F7 = End of Exclusive
F0H 43H 7EH 01H t4 t3 t2 t1 F7H
11110000
F0 = Exclusive status
01000011
43
= YAMAHA ID
01111110
7E = Style
00000001
01
=
0ttttttt
t4
= tempo4
0ttttttt
t3
= tempo3
0ttttttt
t2
= tempo2
0ttttttt
t1
= tempo1
11111110
F7 = End of Exclusive
F0H 43H 7EH tt dd … F7H
Type1 (tt=02)
11110000
F0 = Exclusive status
01000011
43
= YAMAHA ID
01111110
7E = Style
00000010
02
= type 1(tt)
0ddddddd
dd
= chord root(cr)
0ddddddd
dd
= chord type(ct)
0ddddddd
dd
= bass note(bn)
0ddddddd
dd
= bass type(bt)
cr : Chord Root 0fffnnnn
fff: b or #, nnnn: note(root)
0000nnnn 0n
bbb
0001nnnn 1n
bb
0010nnnn 2n
b
0011nnnn 3n
natural
0100nnnn 4n
#
0101nnnn 5n
##
0110nnnn 6n
###
ct : Chord Type
00000000
00000001
00000010
00000011
00000100
00000101
00000110
00000111
00001000
00001001
00001010
00001011
00001100
00001101
00001110
00001111
00010000
00010001
0 - 34,127
00
0
01
1
02
2
03
3
04
4
05
5
06
6
07
7
08
8
09
9
0A
10
0B
11
0C
12
0D
13
0E
14
0F
15
10
16
11
17
Maj
Maj6
Maj7
Maj7(#11)
Maj(9)
Maj7(9)
Maj6(9)
aug
min
min6
min7
min7b5
min(9)
min7(9)
min7(11)
minMaj7
minMaj7(9)
dim
bn : On Bass Chord
Same as Chord root,
127:No bass chord
bt : Bass Chord
Same as Chord type
127:No bass chord
11111110
F7
o
o
0fff0000 x0
0fff0001 x1
0fff0010 x2
0fff0011 x3
0fff0100 x4
0fff0101 x5
0fff0110 x6
0fff0111 x7
00010010
00010011
00010100
00010101
00010110
00010111
00011000
00011001
00011010
00011011
00011100
00011101
00011110
00011111
00100000
00100001
00100010
12
13
14
15
16
17
18
19
1A
1B
1C
1D
1E
1F
20
21
22
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
dim7
7th
7sus4
7b5
7(9)
7(#11)
7(13)
7(b9)
7(b13)
7(#9)
Maj7aug
7aug
1+8
1+5
sus4
1+2+5
cc
= End of Exclusive
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
403
reserved
C
D
E
F
G
A
B
Appendix/Anhang/Annexe
195
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
Type2 (tt=03) (Receive only)
11110000
F0 = Exclusive status
01000011
43
= YAMAHA ID
01111110
7E =
00000011
03
= type 2(tt)
0ddddddd
dd
= note1
0ddddddd
dd
= note2
0ddddddd
dd
= note3
:
:
:
0ddddddd
dd
= ...note10
11111110
F7 = End of Exclusive
o
System Exclusive Messages (Universal System Exclusive)
MIDI Event
MIDI Master Volume
GM System On
Data Format
F0H 7FH 7FH 04H 01H l l mm F7H
11110000
F0 = Exclusive status
01111111
7F = Universal Real Time
01111111
7F = ID of target device
00000100
04
= Sub-ID #1=Device Control Message
00000001
01
= Sub-ID #2=Master Volume
0lllllll
ll
= Volume LSB
0mmmmmmm
mm = Volume MSB
11110111
F7 = End of Exclusive
or
F0H 7FH XN 04H 01H l l mm F7H
11110000
F0 = Exclusive status
01111111
7F = Universal Real Time
0xxxnnnn
XN = When N is received N=0-F,whichever is received.
X=ignored
00000100
04
= Sub-ID #1=Device Control Message
00000001
01
= Sub-ID #2=Master Volume
0lllllll
ll
= Volume LSB
0mmmmmmm
mm = Volume MSB
11110111
F7 = End of Exclusive
F0H 7EH 7FH 09H 01H F7H
11110000
F0 = Exclusive status
01111110
7E = Universal Non-Real Time
01111111
7F = ID of target device
00001001
09
= Sub-ID #1=General MIDI Message
00000001
01
= Sub-ID #2=General MIDI On
11110111
F7 = End of Exclusive
or
F0H 7EH XN 09H 01H F7H
11110000
F0 = Exclusive status
01111110
7E = Universal Non-Real Time
0xxxnnnn
XN = When N is received N=0-F,whichever is received.
X=ignored
00001001
09
= Sub-ID #1=General MIDI Message
00000001
01
= Sub-ID #2=General MIDI On
11110111
F7 = End of Exclusive
Recognized
o
o
System Exclusive Messages (XG standard)
MIDI Event
XG Parameter Change
Bulk Dump
196
Data Format
F0H 43H 1nH 4CH
11110000
01000011
0001nnnn
01001100
0hhhhhhh
0mmmmmmm
0lllllll
0ddddddd
:
11110111
F0H 43H 0nH 4CH
11110000
01000011
0000nnnn
01001100
0aaaaaaa
0bbbbbbb
0hhhhhhh
0mmmmmmm
0lllllll
0ddddddd
:
0ddddddd
0ccccccc
11110111
Appendix/Anhang/Annexe
hh mm l l dd … F7H
F0 = Exclusive status
43
= YAMAHA ID
1n
= Device Number n=always 0(when transmit), n=0-F(when recieve)
4C = Model ID
hh
= Address High
mm = Address Mid
ll
= Address Low
dd
= Data
:
F7 = End of Exclusive
aa bb hh mm l l dd … dd cc F7H
F0 = Exclusive status
43
= YAMAHA ID
0n
= Device Number n=always 0(when transmit), n=0-F(when recieve)
4C = Model ID
aa
= Byte Count MSB
bb
= Byte Count LSB
hh
= Address High
mm = Address Mid
ll
= Address Low
dd
= Data
:
dd
= Data
cc
= Checksum
F7 = End of Exclusive
Recognized
o
o
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
404
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
Parameter Request
Dump Request
F0H 43H 3nH 4CH
11110000
01000011
0011nnnn
01001100
0hhhhhhh
0mmmmmmm
0lllllll
11110111
F0H 43H 2nH 4CH
11110000
01000011
0010nnnn
01001100
0hhhhhhh
0mmmmmmm
0lllllll
11110111
hh mm l l F7H
F0 = Exclusive status
43
= YAMAHA ID
3n
= Device Number n=always 0(when transmit), n=0-F(when recieve)
4C = Model ID
hh
= Address High
mm = Address Mid
ll
= Address Low
F7 = End of Exclusive
hh mm l l F7H
F0 = Exclusive status
43
= YAMAHA ID
2n
= Device Number n=always 0(when transmit), n=0-F(when recieve)
4C = Model ID
hh
= Address High
mm = Address Mid
ll
= Address Low
F7 = End of Exclusive
o
o
System Exclusive Messages (Clavinova compliance)
MIDI Event
Internal Clock
External Clock
Organ Flutes data
Bulk Dump
DOC Multi Timbre OFF
DOC Multi Timbre ON
MIDI FA Cancel
MIDI FA Cancel Off
Data Format
F0H 43H 73H 01H 02H F7H
00000010
02
= Internal Clock Substatus
F0H 43H 73H 01H 03H F7H
00000011
03
= External Clock Substatus
F0H 43H 73H 01H 06H 0BH 00H 00H 01H 06H 0nH [BULK DATA] sum F7H
01H
Model ID (Clavinova common ID)
06H
Bulk ID
0BH
Bulk No. (Organ Flutes data Bulk Dump)
00H,00H,01H,06H
Data Length :16bytes
1st 0nH
n: channel No.
[BULK DATA]
Organ Flutes data
2nd
Footage
[1']
00 - 07H
data: 0: -∞, 1: -12, 2: -9, 3: -6, 4: -4.5,
3rd
[1 1/3']
00 - 07H
5: -3, 6: -1.5: 7: 0[dB]
4th
[aux 1]
00H
5th
[2']
00 - 07H
6th
[2 2/3']
00 - 07H
7th
[4']
00 - 07H
8th
[5 1/3']
00 - 07H
9th
[8']
00 - 07H
10th
[16']
00 - 07H
11th
[Attack 2']
00 - 07H
12th
[Attack 2 2/3']
00 - 07H
13th
[Attack 4']
00 - 07H
14th
Settings
[Attack Length]
00 - 07H
15th
[Response]
00 - 07H
16th
[Attack Mode]
00 - 01H
00H: Each, 01H: First
17th
[Wave Variation]
00 - 01H
00H: Sine, 01H: Tone Wheel
18th
[Volume]
00 - 07H
19th
[aux 4]
00H
20th
[aux 5]
00H
21th
[aux 6]
00H
22th
[aux 7]
00H
sum
Check Sum = 0-sum(BULK DATA)
F0H 43H 73H 01H 13H F7H
F0H 43H 73H 01H 14H F7H
00010011
13
= DOC Multi Timbre OFF Substatus
00010100
14
= DOC Multi Timbre ON Substatus
When the DOC Multi Timbre ON is accepted, the MIDI receive mode is set as listed below :
Channel No Part
1~10
Manual Part (Melody Part)
15
Rhythm
16
Control
(Including the System Exclusive messages,)
F0H 43H 73H 01H 61H F7H
01100001
61
= MIDI FA Cancel Substatus
F0H 43H 73H 01H 62H F7H
01100010
62
= MIDI FA Cancel Off Substatus
Recognized
o
o
o
o
x
x
System Exclusive Messages Special Operators
MIDI Event
Volume & Expression & Pan
Realtime control off
(Voice Reserve)
Data Format
F0H 43H 73H 01H
0000nnnn
01000101
0ddddddd
11H 0nH 45H dd F7H
0n
= Channel No.(00H~0FH)
45
= Volume & Expression Control No.
dd
= Value (Available only for the specified channel)
00H : Realtime On
7FH : Realtime Off
405
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Recognized
o
Appendix/Anhang/Annexe
197
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
System Exclusive Messages Special Operators (Vocal Harmony Additional Parameters)
MIDI Event
Vocal Harmony
Pitch to Note ON/OFF
Data Format
F0H 43H 73H 01H
00000000
01010000
00000000
0sssssss
Vocal Harmony
Pitch to Note Part
F0H 43H 73H 01H
00000000
01010000
00000001
0sssssss
Vocal Harmony
Vocoder Part
(Harmony Part(Panel))
F0H 43H 73H 01H
00000000
01010000
00010000
0sssssss
Vocal Harmony
Additional Reverb Depth
F0H 43H 73H 01H
00000000
01010000
00010001
0sssssss
F0H 43H 73H 01H
00000000
01010000
00010010
0sssssss
F0H 43H 73H 01H
00000000
01010000
00010011
0sssssss
Vocal Harmony
Additional Chorus Depth
Vocal Harmony
Panel Variation LED On/Off
11H 00H 50H 00H ss F7H
00
= Channel No.(always 00)
50
= Vocal Harmony Additional Parameter Control No.
00
= Pitch to Note Parameter No.
ss
= Pitch To Note Switch
00H: Off
01H: On
11H 00H 50H 01H ss F7H
00
= Channel No.(always 00)
50
= Vocal Harmony Additional Parameter Control No.
01
= Pitch to Note Part Parameter No.
ss
= Pitch To Note Part No.
00H: RIGHT1
01H: RIGHT2
02H: LEFT
03H: LEAD
04H: UPPER
11H 00H 50H 10H ss F7H
00
= Channel No.(always 00)
50
= Vocal Harmony Additional Parameter Control No.
10
= Vocoder Part Parameter No.
ss
= Harmony Part No.
00H: Off
01H: Upper
02H: Lower
11H 00H 50H 11H ss F7H
00
= Channel No.(always 00)
50
= Vocal Harmony Additional Parameter Control No.
11
= Voval Harmony Additional Reverb Depth Parameter No.
ss
= Value(0...7FH)
11H 00H 50H 12H ss F7H
00
= Channel No.(always 00)
50
= Vocal Harmony Additional Parameter Control No.
12
= Voval Harmony Additional Chorus Depth Parameter No.
ss
= Value(0...7FH)
11H 00H 50H 13H ss F7H
00
= Channel No.(always 00)
50
= Vocal Harmony Additional Parameter Control No.
13
= Voval Harmony Panel Variation LED On/Off Parameter No.
ss
= Switch On/Off
00H: Variation LED Off
7FH: Variotion LED On
Recognized
o
o
o
x
x
x
System Exclusive Messages (the other)
MIDI Event
MIDI Master Tuning
198
Data Format
F0H 43H 1nH 27H
11110000
01000011
0001nnnn
00100111
00110000
00000000
00000000
0mmmmmmm
0lllllll
0ccccccc
11110111
Appendix/Anhang/Annexe
30H
F0
43
1n
27
30
00
00
mm
ll
cc
F7
00H 00H mm l l cc F7H
= Exclusive status
= YAMAHA
n= always 0(when transmit), n=0-F(when receive)
Recognized
o
= sub ID
= Master Tune MSB
= Master Tune LSB
ignored
= End of Exclusive
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
406
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
MIDI Parameter Change Table/
Änderungstabelle der MIDI-Parameter/
Tableau des changements de paramètres MIDI
<Table 3-1> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (SYSTEM)
0
Address
(H)
0
0
1
2
3
4
5
6
7D
7E
7F
TOTAL SIZE
Size
(H)
4
Data
(H)
0000 07FF
Parameter
MASTER TUNE
o
1
1
1
00 - 7F
MASTER VOLUME
(MASTER ATTENUATOR)
TRANSPOSE
DRUM SETUP RESET
XG SYSTEM ON
ALL PARAMETER RESET
o
x
o
o
o
o
28 - 58
n
0
0
Recognized
Description
Default
value(H)
00 04 00 00
-102.4 - +102.3[cent]
1st bit3-0→bit15-12
2nd bit3-0→bit11-8
3rd bit3-0→bit7-4
4th bit3-0→bit3-0
0 - 127
7F
—
-24 - +24[semitones]
n=Drum setup number
00=XG sytem ON
00=ON
40
Description
Default
7
<Table 3-2> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (System information)
Address
(H)
0
0
:
0D
0E
0F
TOTAL SIZE
1
Size
(H)
E
1
1
10
Data
(H)
20 - 7F
Parameter
Model Name
Recognized
x
32-127(ASCII)
20 - 7F
0
0
0
0
Transmitted by Dump Request. Not Received.
<Table 3-3> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (EFFECT 1)
Address
(H)
2
1
0
Size
(H)
2
2
3
4
5
6
7
8
9
0A
0B
0C
0D
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0E
2
1
Data
(H)
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
01-7F
Parameter
REVERB TYPE MSB
REVERB TYPE LSB
REVERB PARAMETER 1
REVERB PARAMETER 2
REVERB PARAMETER 3
REVERB PARAMETER 4
REVERB PARAMETER 5
REVERB PARAMETER 6
REVERB PARAMETER 7
REVERB PARAMETER 8
REVERB PARAMETER 9
REVERB PARAMETER 10
REVERB RETURN
REVERB PAN
Recognized
Description
Default
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
Refer to the MIDI EFFECT MAP
00 : basic type
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
-∞dB...0dB...+6dB(0...64...127)
L63...C...R63(1...64...127)
01(=HALL1)
00
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
40
40
o
10
11
12
13
14
15
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
1
6
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
REVERB PARAMETER 11
REVERB PARAMETER 12
REVERB PARAMETER 13
REVERB PARAMETER 14
REVERB PARAMETER 15
REVERB PARAMETER 16
o
o
o
o
o
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
depends on reverb type
2
2
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
01-7F
00-7F
CHORUS TYPE MSB
CHORUS TYPE LSB
CHORUS PARAMETER 1
CHORUS PARAMETER 2
CHORUS PARAMETER 3
CHORUS PARAMETER 4
CHORUS PARAMETER 5
CHORUS PARAMETER 6
CHORUS PARAMETER 7
CHORUS PARAMETER 8
CHORUS PARAMETER 9
CHORUS PARAMETER 10
CHORUS RETURN
CHORUS PAN
SEND CHORUS TO REVERB
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
Refer to the MIDI EFFECT MAP
00 : basic type
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
-∞dB...0dB...+6dB(0...64...127)
L63...C...R63(1...64...127)
-∞dB...0dB...+6dB(0...64...127)
41(=CHORUS1)
00
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
40
40
00
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
CHORUS PARAMETER 11
CHORUS PARAMETER 12
CHORUS PARAMETER 13
CHORUS PARAMETER 14
CHORUS PARAMETER 15
CHORUS PARAMETER 16
o
o
o
o
o
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
depends on chorus Type
1
20
22
23
24
25
26
27
28
29
2A
2B
2C
2D
2E
TOTAL SIZE
2
1
30
31
32
33
34
35
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0F
1
1
1
1
1
1
6
407
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
199
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
2
40
2
42
2
44
2
46
2
48
2
4A
2
4C
2
4E
2
50
2
52
2
54
2
56
57
58
59
5A
5B
1
1
1
1
1
1
5C
5D
5E
5F
60
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
21
2
1
1
70
71
72
73
74
75
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
1
6
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
01-7F
00-7F
00-7F
00-01
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
VARIATION TYPE MSB
VARIATION TYPE LSB
VARIATION PARAMETER 1 MSB
VARIATION PARAMETER 1 LSB
VARIATION PARAMETER 2 MSB
VARIATION PARAMETER 2 LSB
VARIATION PARAMETER 3 MSB
VARIATION PARAMETER 3 LSB
VARIATION PARAMETER 4 MSB
VARIATION PARAMETER 4 LSB
VARIATION PARAMETER 5 MSB
VARIATION PARAMETER 5 LSB
VARIATION PARAMETER 6 MSB
VARIATION PARAMETER 6 LSB
VARIATION PARAMETER 7 MSB
VARIATION PARAMETER 7 LSB
VARIATION PARAMETER 8 MSB
VARIATION PARAMETER 8 LSB
VARIATION PARAMETER 9 MSB
VARIATION PARAMETER 9 LSB
VARIATION PARAMETER 10 MSB
VARIATION PARAMETER 10 LSB
VARIATION RETURN
VARIATION PAN
SEND VARIATION TO REVERB
SEND VARIATION TO CHORUS
VARIATION CONNECTION
VARIATION PART
o
05(=DELAY L,C,R)
00
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
40
40
00
00
00
7F
o
o
o
x
x
Refer to the MIDI EFFECT MAP
00 : basic type
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
-∞dB...0dB...+6dB(0...64...127)
L63...C...R63(1...64...127)
-∞dB...0dB...+6dB(0...64...127)
-∞dB...0dB...+6dB(0...64...127)
0:INSERTION,1:SYSTEM
Part1...16(0...15)
AD1(64)
OFF(16...63, 65...127)
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
o
o
o
o
o
o
MW VARIATION CONTROL DEPTH
BEND VARIATION CONTROL DEPTH
CAT VARIATION CONTROL DEPTH
AC1 VARIATION CONTROL DEPTH
AC2 VARIATION CONTROL DEPTH
VARIATION PARAMETER 11
VARIATION PARAMETER 12
VARIATION PARAMETER 13
VARIATION PARAMETER 14
VARIATION PARAMETER 15
VARIATION PARAMETER 16
o
o
o
o
o
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
depends on variation type
Description
Default
value(H)
0
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
40
40
40
40
40
<Table 3-4> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (MASTER EQ)
Address
(H)
40
0
Size
(H)
1
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0A
0B
0C
0D
0E
0F
10
11
12
13
14
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
15
2
Data
Parameter
(H)
00 - 04 EQ type
34 -4C
04-28
01-78
00-01
34 -4C
0E-36
01-78
34 -4C
0E-36
01-78
34 -4C
0E-36
01-78
34 -4C
1C-3A
01-78
00-01
Recognized
o
EQ gain1
EQ frequency1
EQ Q1
EQ shape1
EQ gain2
EQ frequency2
EQ Q2
not used
EQ gain3
EQ frequency3
EQ Q3
not used
EQ gain4
EQ frequency4
EQ Q4
not used
EQ gain5
EQ frequency5
EQ Q5
EQ shape5
o
o
o
o
o
o
o
x
o
o
o
x
o
o
o
x
o
o
o
o
0:FLAT
1:JAZZ
2:POPS
3:ROCK
4:CLASSIC
-12 - +12[dB]
32-2000[Hz]
0.1-12.0
00:shelving, 01:peaking
-12 - +12[dB]
100-10.0[kHz]
0.1-12.0
40
0C
7
0
40
1C
7
-12 - +12[dB]
100-10.0[kHz]
0.1-12.0
40
22
7
-12 - +12[dB]
100-10.0[kHz]
0.1-12.0
40
2E
7
-12 - +12[dB]
0.5-16.0[kHz]
0.1-12.0
00:shelving, 01:peaking
40
34
7
0
Description
Default
49(=DISTORTION)
00
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
<Table 3-5> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (EFFECT 2)
3
Address
(H)
0n
0
200
Size
(H)
2
2
1
Data
(H)
00-7F
00-7F
00-7F
Parameter
INSERTION EFFECT n TYPE MSB
INSERTION EFFECT n TYPE LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER1
o
Refer to the MIDI EFFECT MAP
00 : basic type
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
3
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER2
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
4
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER3
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
5
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER4
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
Appendix/Anhang/Annexe
Recognized
o
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
408
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
6
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER5
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
7
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER6
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
8
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER7
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
9
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER8
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
0A
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER9
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
0B
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER10
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
0C
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PART
o
0D
0E
0F
10
11
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
12
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
00-7F
MW INSERTION CONTROL DEPTH
BEND INSERTION CONTROL DEPTH
CAT INSERTION CONTROL DEPTH
AC1 INSERTION CONTROL DEPTH
AC2 INSERTION CONTROL DEPTH
o
o
o
x
x
Part1...16(0...15)
AD1(64)
OFF(16...63, 65...127)
-64 - 63
-64 - 63
-64 - 63
-64 - 63
-64 - 63
20
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER11
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
21
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER12
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
22
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER13
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
23
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER14
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
24
1
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER15
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
00-7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER16
o
Refer to the MIDI EFFECT PARAMETER LIST
00 - 7F
INSERTION EFFECT n PARAMETER1
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER1
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER2
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER2
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER3
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER3
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER4
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER4
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER5
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER5
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER6
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER6
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER7
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER7
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER8
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER8
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER9
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER9
LSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER10
MSB
INSERTION EFFECT n PARAMETER10
LSB
25
1
TOTAL SIZE
6
30
2
00 - 7F
32
2
00 - 7F
00 - 7F
34
2
00 - 7F
00 - 7F
36
2
00 - 7F
00 - 7F
38
2
00 - 7F
00 - 7F
3A
2
00 - 7F
00 - 7F
3C
2
00 - 7F
00 - 7F
3E
2
00 - 7F
00 - 7F
40
2
00 - 7F
00 - 7F
42
2
00 - 7F
00 - 7F
TOTAL SIZE
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
7F
40
40
40
40
40
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
14
0n: insertion effect number
Note :
For effect types that do not require MSB, the Parameters for Address 02-0B will be received and the Parameters for Address 30-42 will not be received.
For effect types that require MSB, the Parameters for Address 30-42 will be received and the Parameters for Address 02-0B will not be received.
When Bulk Dumps that include Effect Type data are transmitted, the Parameters for Address 02 - 0B will always be transmitted. But, effects that require MSB, when the bulk dump is
received the Parameters for Address 02 - 0B will not be received.
The following four effect types require MSB:
DelayLCR, DelayLR, Echo, CrossDelay, Dist+Delay, Comp+Dist+Delay, Wah+Dist+Delay, VDistortion
*Data Range is different according to the Effect type value.
409
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
201
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
<Table 3-6> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (SPECIAL EFFECT)
Address
(H)
00 00
02
1
Data
(H)
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
03
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER2
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
04
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER3
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
05
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER4
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
06
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER5
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
07
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER6
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
08
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER7
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
09
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER8
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
0A
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER9
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
0B
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER10
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
0C
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PART
x
0D
0E
0F
10
11
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
12
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
MW INSERTION CONTROL DEPTH
BEND INSERTION CONTROL DEPTH
CAT INSERTION CONTROL DEPTH
AC1 INSERTION CONTROL DEPTH
AC2 INSERTION CONTROL DEPTH
o
o
o
x
x
Part1...16(0...15)
AD1(64)
OFF(16...63, 65...127)
—
—
—
—
—
04
14
1
00 - 7F
o
1...16(0...15), off(127)
7F
15
1
00 - 7F
UNIQUE INSERTION EFFECT EXTERNAL
CONTROL CH1(HARMONY CHANNEL*)
UNIQUE INSERTION EFFECT EXTERNAL
CONTROL CH2 (MELODY CHANNEL*)
o
1...16(0...15), off(127)
7F
TOTAL SIZE
2
04
20
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER11
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
21
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER12
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
22
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER13
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
23
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER14
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
24
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER15
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
25
1
00 - 7F
INSERTION EFFECT PARAMETER16
o
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
TOTAL SIZE
6
04
00
00
Size
(H)
2
Parameter
Description
Default
INSERTION EFFECT TYPE MSB
INSERTION EFFECT TYPE LSB
INSERTION EFFECT PARAMETER1
Recognized
o
o
o
Refer to the XG EFFECT MAP
00 : basic type
Refer to the XG EFFECT PARAMETER LIST
49(=DISTORTION)
00
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
depends on insertion 1
type
7F
40
40
40
40
40
*HARMONY CHANNEL and MELODY CHANNEL
About these settings, the last message is effective.
When the Melody channel is 3 and a message that set the Harmony Channel to 3 is received,
the Melody channel is set to OFF and the Harmony channel is set to 3.
<Table 3-7> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (DISPLAY DATA)
Address
6
0
:
1F
TOTAL SIZE
7
0
vh
0
:
2F
TOTAL SIZE
Size
(H)
20
Data
(H)
Parameter
Recognized
Description
Default
(DISPLAY LETTER)
x
—
(DISPLAY BITMAP Data0)
:
(Data47)
x
—
20
30
30
<Table 3-8> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (MULTI PART)
5
1
202
Left
nn
Acmp
1
1
1
1
1
R3
0
1
2
3
4
Recognized
R2
00 - 20
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 0F, 7F
00 - 01
nn
nn
nn
nn
nn
Parameter
R1
Data
(H)
Keyboard
8
Size
(H)
XG/GM
Address
(H)
ELEMENT RESERVE
BANK SELECT MSB
BANK SELECT LSB
PROGRAM NUMBER
Rcv CHANNEL
o
o
x
x
x
o
x
o
x
o
x
o
x
o
o
o
x
x
o
x
o
x
o
x
o
x
o
x
MONO/POLY MODE
o
x
o
o
o
o
x
Appendix/Anhang/Annexe
Description
Default
value(H)
0 - 32
0 - 127
0 - 127
1 - 128
1 - 16,OFF
part10=0, other =2
part10=7F, other=0
0
0
Part No.
0:MONO
1:POLY
1
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
410
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
nn
6
1
00 - 02
SAME NOTE NUMBER
KEY ON ASSIGN
o
x
o
o
o
o
o
nn
7
1
00 - 05
PART MODE
o
x
x
x
x
x
x
nn
nn
nn
8
9
0A
1
2
28 - 58
00 - FF
NOTE SHIFT
DETUNE
o
o
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
nn
nn
nn
nn
0B
0C
0D
0E
1
1
1
1
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
VOLUME
VELOCITY SENSE DEPTH
VELOCITY SENSE OFFSET
PAN
o
o
o
o
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
nn
nn
nn
nn
nn
nn
0F
10
11
12
13
14
1
1
1
1
1
1
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
NOTE LIMIT LOW
NOTE LIMIT HIGH
DRY LEVEL
CHORUS SEND
REVERB SEND
VARIATION SEND
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
0:SINGLE
1:MULTI
2:INST (for DRUM)
0:NORMAL
1:DRUM(ROM)
2 - 3:DRUMS1~ (RAM)
4-5:DRUM(ROM)
-24 - +24[semitones]
-12.8 - +12.7[Hz]
1st bit3-0→bit7-4
2nd bit3-0→bit3-0
0 - 127
0 - 127
0 - 127
0:random
L63...C...R63(1...64...127)
C-2 - G8
C-2 - G8
0 - 127
0 - 127
0 - 127
0 - 127
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
15
16
17
18
19
1A
1B
1C
1
1
1
1
1
1
1
1
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
VIBRATO RATE
VIBRATO DEPTH
VIBRATO DELAY
FILTER CUTOFF FREQUENCY
FILTER RESONANCE
EG ATTACK TIME
EG DECAY TIME
EG RELEASE TIME
o
o
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
40
40
40
40
40
40
40
40
nn
nn
nn
nn
nn
nn
1D
1E
1F
20
21
22
1
1
1
1
1
1
28 - 58
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
MW
MW
MW
MW
MW
MW
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
-24 - +24[semitones]
-9600 - +9450[cent]
-100 - +100[%]
0 - 127
0 - 127
0 - 127
40
40
40
0A
0
0
nn 23
nn 24
nn 25
nn 26
nn 27
nn 28
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
1
29
28 - 58
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
BEND
BEND
BEND
BEND
BEND
BEND
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
-24 - +24[semitones]
-9600 - +9450[cent]
-100 - +100[%]
0 - 127
0 - 127
0 - 127
42
40
40
0
0
0
Address
(H)
Size
(H)
Data
(H)
Description
Default
value(H)
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
3A
3B
3C
3D
3E
3F
40
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
41
42
43
44
45
46
47
48
49
4A
4B
4C
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
PITCH CONTROL
FILTER CONTROL
AMPLITUDE CONTROL
LFO PMOD DEPTH
LFO FMOD DEPTH
LFO AMOD DEPTH
R1
R2
R3
Left
Acmp
Recognized
Keyboard
Parameter
XG/GM
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
PITCH CONTROL
FILTER CONTROL
AMPLITUDE CONTROL
LFO PMOD DEPTH
LFO FMOD DEPTH
LFO AMOD DEPTH
(Rcv PITCH BEND)
(Rcv CH AFTER TOUCH(CAT))
(Rcv PROGRAM CHANGE)
(Rcv CONTROL CHANGE)
(Rcv POLY AFTER TOUCH(PAT))
Rcv NOTE MESSAGE
(Rcv RPN)
(Rcv NRPN)
(Rcv MODULATION)
(Rcv VOLUME)
(Rcv PAN)
(Rcv EXPRESSION)
(Rcv HOLD1)
(Rcv PORTAMENTO)
(Rcv SOSTENUTO)
(Rcv SOFT PEDAL)
(Rcv BANK SELECT)
x
x
x
x
x
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
SCALE
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
TUNING
C
C#
D
D#
E
F
F#
G
G#
A
A#
B
00 (Except Part10)
02 (Part10)
04,05 = [L3-80]
40
08 00
(80)
64
40
40
40
0
7F
7F
0
28
0
—
—
—
—
—
OFF, ON
1
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
-64 - +63[cent]
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
411
1
40
40
40
40
40
40
40
40
40
40
40
40
Appendix/Anhang/Annexe
203
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
nn
nn
nn
nn
nn
nn
4D
4E
4F
50
51
52
1
1
1
1
1
1
CAT
CAT
CAT
CAT
CAT
CAT
PITCH CONTROL
FILTER CONTROL
AMPLITUDE CONTROL
LFO PMOD DEPTH
LFO FMOD DEPTH
LFO AMOD DEPTH
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
x
x
x
x
x
x
nn
nn
nn
nn
nn
nn
53
54
55
56
57
58
1
1
1
1
1
1
PAT
PAT
PAT
PAT
PAT
PAT
PITCH CONTROL
FILTER CONTROL
AMPLITUDE CONTROL
LFO PMOD DEPTH
LFO FMOD DEPTH
LFO AMOD DEPTH
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
—
—
—
—
—
—
40
40
40
0
0
0
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
59
5A
5B
5C
5D
5E
5F
1
1
1
1
1
1
1
AC1 CONTROLLER NUMBER
AC1 PITCH CONTROL
AC1 FILTER CONTROL
AC1 AMPLITUDE CONTROL
AC1 LFO PMOD DEPTH
AC1 LFO FMOD DEPTH
AC1 LFO AMOD DEPTH
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
—
—
—
—
—
—
—
10
40
40
40
0
0
0
nn
nn
nn
nn
nn
nn
nn
60
61
62
63
64
65
66
1
1
1
1
1
1
1
AC2
AC2
AC2
AC2
AC2
AC2
AC2
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
—
—
—
—
—
—
—
11
40
40
40
0
0
0
nn
nn
67
68
1
1
PORTAMENTO SWITCH
PORTAMENTO TIME
o
o
x
x
o
o
o
o
o
o
o
o
x
x
PITCH EG INITIAL LEVEL
PITCH EG ATTACK TIME
PITCH EG RELEASE LEVEL
PITCH EG RELEASE TIME
VELOCITY LIMIT LOW
VELOCITY LIMIT HIGH
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
nn 69
nn 6A
nn 6B
nn 6C
nn 6D
nn 6E
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
1
3F
CONTROLLER NUMBER
PITCH CONTROL
FILTER CONTROL
AMPLITUDE CONTROL
LFO PMOD DEPTH
LFO FMOD DEPTH
LFO AMOD DEPTH
-24 - +24[semitones]
-9600 - +9450[cent]
-100 - +100[%]
0 - 127
0 - 127
0 - 127
40
40
40
0
0
0
OFF/ON
0 - 127
0
0
—
—
—
—
—
—
40
40
40
40
1
7F
<Table 3-8-2>
Left
Acmp
00 - 7F
00 - 7F
NOT USED
NOT USED
EQ BASS
EQ TREBLE
R3
1
1
1
1
04
Recognized
R2
nn 70
nn 71
nn 72
nn 73
TOTAL SIZE
Parameter
R1
08
Data
(H)
Keyboard
Size
(H)
XG/GM
Address
(H)
x
x
o
o
x
x
x
x
x
x
o
o
x
x
o
o
x
x
o
o
x
x
o
o
x
x
o
o
Description
Default
value(H)
—
—
-64 - +63(-12 - +12[dB])
-64 - +63(-12 - +12[dB])
3E
40
40
40
<Table 3-8-3> XG ADDITIONAL PARAMETER CHANGE TABLE (MULTI PART)
1
Left
TOTAL SIZE
Acmp
1
Description
R3
10
Recognized
R2
nn
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0C
Parameter
R1
74
75
76
77
78
79
7A
7B
7C
7D
7E
7F
TOTAL SIZE
0A
nn
Data
(H)
Keyboard
08
Size
(H)
XG/GM
Address
(H)
NOT USED
NOT USED
04 - 28 EQ BASS frequency
1C - 3A EQ TREBLE frequency
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
x
x
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
o
o
x
x
x
x
x
x
x
x
00,08,
28-2D
x
x
x
x
x
x
x
OUTPUT SELECT
Default
value(H)
—
—
32-2.0k[Hz]
500-16.0k[Hz]
—
—
—
—
—
—
—
—
0:stereo out,8:indiv1+2
40:indiv1,41:indiv2,
40
40
0C
36
22
2E
7
7
7
7
0
0
0
nn = PartNumber
If there is a Drum Voice assigned to the Part, the following parameters are ineffective.
• BANK SELECT LSB
• PORTAMENTO
• SOFT PEDAL
• MONO/POLY
• SCALE TUNING
• POLY AFTER TOUCH
• PITCH EG
204
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
412
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
<Table 3-9> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (A/D PART)
Address
(H)
nn
0
1
2
3
4
Size
(H)
1
1
1
1
1
5
6
7
8
9
0A
0B
0C
0D
0E
0F
10
11
12
13
14
TOTAL SIZE
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
15
10
Address
(H)
nn 30
31
32
33
34
35
36
37
38
39
3A
3B
3C
3D
3E
3F
40
10
Size
(H)
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Data
(H)
00 - 01
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 1F, 7F
00 - 7F
01 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
Data
(H)
00 - 01
00 - 01
00 - 01
00 - 01
00 - 01
00 - 01
Parameter
INPUT GAIN
BANK SELECT MSB
BANK SELECT LSB
PROGRAM NUMBER
Rcv CHANNEL
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
VOLUME
NOT USED
NOT USED
PAN
NOT USED
NOT USED
DRY LEVEL
CHORUS SEND
REVERB SEND
VARIATION SEND
Parameter
NOT USED
NOT USED
Rcv PROGRAM CHANGE
Rcv CONTROL CHANGE
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
Rcv VOLUME
Rcv PAN
Rcv EXPRESSION
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
Rcv BANK SELECT
Recognized
x
x
x
x
o
0:MIC,1:LINE
0 - 127
0 - 127
1 - 128
A1 - A16,B1 - B16,OFF
Default
value(H)
0
0
0
0
7F
o
0 - 127
0
o
L63...C...R63(1...64...127)
40
o
o
o
o
0 - 127
0 - 127
0 - 127
0 - 127
7F
0
0
0
Description
Default
value(H)
Recognized
Description
x
x
—
—
1
1
x
x
x
—
—
—
1
1
1
x
—
1
41
42
43
44
45
46
47
48
49
4A
4B
4C
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
4D
4E
4F
50
51
52
1
1
1
1
1
1
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
53
54
55
56
57
58
1
1
1
1
1
1
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
59
5A
5B
5C
5D
5E
5F
1
1
1
1
1
1
1
00 - 5F
AC1 CONTROLLER NUMBER
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
x
—
10
60
TOTAL SIZE
1
31
00 - 5F
AC2 CONTROLLER NUMBER
x
—
11
413
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
205
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
11 00 nn
TOTAL SIZE
64
64
00-01
A/D SETUP
x
12
1
00,08,
28-2D
OUTPUT SELECT
x
nn
10
—
0:stereo out,8:indiv1+2
40:indiv1,41:indiv2,
0
Description
Default
-64 - +63
-64 - +63[cent]
0 - 127
0:OFF
1 - 127
0:random
1:L63
:
64:C(center)
:
127:R63
0 - 127
0 - 127
0 - 127
0:SINGLE
1:MULTI
OFF/ON
OFF/ON
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
-64 - +63
40
40
depend on the note
depend on the note
TOTAL SIZE
1
nn:A/D Part number( 0 - 63 )
<Table 3-10> MIDI PARAMETER CHANGE TABLE (DRUM SETUP)
Address
(H)
rr
0
rr
1
rr
2
rr
3
3n
3n
3n
3n
Size
(H)
1
1
1
1
Data
(H)
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
Parameter
PITCH COARSE
PITCH FINE
LEVEL
ALTERNATE GROUP
Recognized
o
o
o
o
3n
rr
4
1
00 - 7F
PAN
o
3n
3n
3n
3n
rr
rr
rr
rr
5
6
7
8
1
1
1
1
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 01
REVERB SEND
CHORUS SEND
VARIATION SEND
KEY ASSIGN
o
o
o
o
1
1
1
1
1
1
1
10
00 - 01
00 - 01
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
00 - 7F
Rcv NOTE OFF
Rcv NOTE ON
FILTER CUTOFF FREQUENCY
FILTER RESONANCE
EG ATTACK
EG DECAY1
EG DECAY2
o
o
o
o
o
o
o
3n rr
9
3n rr 0A
3n rr 0B
3n rr 0C
3n rr 0D
3n rr 0E
3n rr 0F
TOTAL SIZE
depend on the note
depend on the note
depend on the note
7F
0
depend on the note
1
40
40
40
40
40
<Table 3-10-2> XG ADDITIONAL PARAMETER CHANGE TABLE (DRUM SETUP)
Address
(H)
3n rr 20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
2A
2B
2C
2D
TOTAL SIZE
3n
rr
Size
(H)
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0E
40
1
TOTAL SIZE
1
Data
(H)
00 - 7F
00 - 7F
Parameter
Recognized
EQ BASS
EQ TREBLE
NOT USED
NOT USED
04 - 28 EQ BASS frequency
1C - 3A EQ TREBLE frequency
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
NOT USED
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
x
00,08,
28-2D
x
OUTPUT SELECT
Description
Default
—
—
—
—
—
—
—
—
—
—
0:stereo out,8:indiv1+2
40:indiv1,41:indiv2,
40
40
40
40
0C
36
22
2E
7
7
7
7
0
0
0
n:Drum Setup Number(0 - 1)
rr:note number(0DH - 5BH)
If XG SYSTEM ON and/or GM On message is received, all Drum Setup Parameter will be reset to default values.
According to the Drum Setup Reset message, individual Drum Setup Parameters can be reset to default values.
According to the Program Change for Drum Kit, Drum Setup Parameters can be reset to default values.
206
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
414
415
Active Sens
FEH
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Other
RealTime Message
SYSTEM EXCLUSIVE
MESSAGE
MIDI Events
Status byte
Status
FEH
Active Sens
MFC10 Bulk Dump
<Table 2> MIDI B OUT
Other
F8H
RealTime Message
Other
MIDI Clock
9nH
BnH
Control Change
(n:channel no.)
Status byte
Key On
8nH
Status
Key Off
MIDI Events
<Table 1> MIDI B IN
(02H)
(03H)
(04H)
(07H)
2
3
4
7
-
Data
-
-
-
-
Key no. (0~127)
-
-
Main Volume
Foot Control
No Assign
No Assign
Modulation
Bank Select MSB
-
1st Data byte
(HEX)
Parameter
(01H)
1
Other
(00H)
Key no. (0~127)
1st Data byte
(HEX)
Parameter
0
kk
kk
Data
The MIDI B port can also be used for operation with the MFC10 MIDI Foot Controller.
-
Data
-
-
-
-
-
0~127
0~127
0~127
0~127
0
126
127
0~127
vv
vv
Data
Key On :vv=1~127
Key Off :vv=0
Normal
SFX kit
Drum
2nd Data byte
(HEX)
Parameter
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(...7FH)
(00H)
(7EH)
(7FH)
(...7FH)
Velocity(0~127)
2nd Data byte
(HEX)
Parameter
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
x
o
o
Transmit
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
Handled as a normal Channel/Mode/Realtime message.
-
Handled as a message for control by the
MFC10.
Handled as a message for control by the
MFC10.
Handled as a message for control by the
MFC10.
Handled as a message for control by the
MFC10.
Handled as a message for control by the
MFC10.
-
MFC10 channel number
When n matches the MFC10’s channel
When n does not match the MFC10’s
number.
channel number.
Handled as a message for control by the Handled as a normal Channel/Mode/ReMFC10.
altime message.
Handled as a message for control by the Handled as a normal Channel/Mode/ReMFC10.
altime message.
Handled as a message for control by the Handled as a normal Channel/Mode/ReMFC10.
altime message.
Functions of the MIDI B Port when Connected to the MFC10/
Funktionen des MIDI B Ports bei Verbindung mit dem MFC10/
Fonctions du port MIDI B lors de la connexion au MFC10
Transmits every 200msec.
Transmits after checking the
connection with the MFC10
and changing the MFC10’s
channel number.
Remarks
Remarks
MIDI Data Format/MIDI-Datenformat/Format de données MIDI
Appendix/Anhang/Annexe
207
MIDI Implementation Chart/MIDI-Implementierungstabelle/
YAMAHA
[ Portable Keyboard ]
Model PSR-9000 MIDI Implementation Chart
Transmitted
Date:9-SEP-1999
Version : 1.0
Recognized
Remarks
Function...
Basic
Channel
Default
Changed
1 - 16
1 - 16
Mode
Default
Messages
Altered
3
x
**************
Note
Number
*1
*1
0 - 127
: True voice **************
1 - 16
1 - 16
3
x
x
0 - 127
0 - 127
Velocity
Note ON
Note OFF
o 9nH,v=1-127
x 9nH,v=0
o 9nH,v=1-127
x
After
Touch
Key’s
Ch’s
x
o
x
o
o
o 0-24 semi
o
o
o
o
o
x
x
o
x
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
o
Pitch Bend
Control
Change
Prog
Change
0,32
1,5,7,10,11
6,38
64-67
71,74
72,73
84
91,93,94
96,97
98,99
100,101
*3
*3
*2
*2
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
*1
o 0 - 127
**************
o 0 - 127
o
o
x
x
x
x
x
x
System
: Clock
Real Time: Commands
o
o
o
o
Aux
x
x
x
x
o
x
o(120,126,127)
o(121)
x
o(123-125)
o
x
: True #
System Exclusive
Common
: Song Pos.
: Song Sel.
: Tune
:All Sound OFF
:Reset All Cntrls
:Local ON/OFF
:All Notes OFF
Mes- :Active Sense
sages:Reset
Notes:
Data Entry
Sound Controller
Sound Controller
Portamento Cntrl
Effect Depth
Data Inc,Dec
NRPN LSB,MSB
RPN LSB,MSB
*1,*2,*3 see next page.
Mode 1 : OMNI ON , POLY
Mode 3 : OMNI OFF, POLY
208
Bank Select
Appendix/Anhang/Annexe
Mode 2 : OMNI ON ,MONO
Mode 4 : OMNI OFF,MONO
o : Yes
x : No
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
416
Appendix/Anhang/Annexe
Feuille d’implémentation MIDI
*1
The tracks for each channel can be selected on the panel.
See page 151 for more information.
*1
Les pistes de chaque canal peuvent être sélectionnées sur le panneau.
Pour plus d'informations, voir page 151.
*2
The tone generator normally functions as a 16-channel multi-timbre tone
generator in response to MIDI input. MIDI messages therefore do not normally affect the panel voices or other panel settings.
The MIDI messages listed below, however, do affect the panel voice, style,
Multi Pad, and song settings.
*2
Le générateur de son fonctionne normalement comme un générateur de
son multi-timbre à 16 canaux en réponse à une entrée MIDI. Par conséquent, les messages MIDI n'affectent généralement pas les voix de panneau ou les autres réglages de panneau.
Toutefois, les messages MIDI listés ci-dessous affectent les réglages de la
voix du tableau, du style, des multitouches, des morceaux.
• MIDI MASTER TUNE, XG System parameter MASTER TUNE
• XG System parameter TRANSPOSE
• System exclusive messages which change the REVERB, CHORUS or
DSP EFFECT settings.
• XG MULTI EQ parameters
• MIDI MASTER TUNE, paramètres du système XG MASTER TUNE
• Paramètres du système XG TRANSPOSE
• Messages exclusifs au système qui modifient les réglages REVERB,
CHORUS ou EFFET DSP.
• Paramètres XG MULTI EQ
Also, the MIDI messages affect the panel settings when one of the following MIDI reception modes is selected.
These modes can be selected on the panel (see page 152).
De plus, les messages MIDI affectent les réglages du panneau lorsque
l'un des modes de réception MIDI suivants est sélectionné.
Ces modes peuvent être sélectionnés sur le tableau (voir page 152).
• RIGHT1, RIGHT2, RIGHT3, LEFT, KEYBOARD, ACMP RHYTHM1,
ACMP RHYTHM2, ACMP BASS, ACMP CHORD1, ACMP CHORD2,
ACMP PAD, ACMP PHRASE1, ACMP PHRASE2
• CHORD
• ROOT
• OFF
*3
These Control Change Messages are not transmitted by PSR-9000 panel
operation, but may be transmitted by the ACCOMPANIMENT or SONG
playing.
*1
Die Tracks können für jeden Channel auf dem Panel eingestellt werden.
Weitere Informationen finden Sie auf Seite 151.
*2
Der Ton-Generator funktioniert normalerweise in Antwort auf MIDI-Input als
Multi-Timbre-Ton-Generator mit 16 Channels. MIDI-Nachrichten haben
demnach keinen Einfluß auf die Panel-Voices oder andere Panel-Einstellungen.
Die unten aufgeführten MID-Meldungen wirken sich jedoch auf Frontplatten-Voices, Style-, Multi Pad-und Songeinstellungen aus.
• RIGHT1, RIGHT2, RIGHT3, LEFT, KEYBOARD, ACMP RHYTHM1,
ACMP RHYTHM2, ACMP BASS, ACMP CHORD1, ACMP CHORD2,
ACMP PAD, ACMP PHRASE1, ACMP PHRASE2
• CHORD
• ROOT
• OFF
*3
Ces messages de modification de commandes ne sont pas transmis par
l'opération du panneau du PSR-9000, mais peuvent être transmis par la
reproduction ACCOMPANIMENT (Accompagnement) ou SONG (Morceau).
• MIDI MASTER TUNE, XG System-Parameter MASTER TUNE
• XG System-Parameter TRANSPOSE
• System Exclusive-Nachrichten, welche die Einstellungen REVERB,
CHORUS oder DSP EFFECT ändern.
• XG MULTI EQ-Parameter
MIDI-Nachrichten haben auch Einfluß auf die Panel-Einstellungen, wenn
einer der folgenden MIDI-Empfangsmodi gewählt ist.
Diese Modi können auf der Frontplatte ausgewählt werden (siehe Seite
152).
• RIGHT1, RIGHT2, RIGHT3, LEFT, KEYBOARD, ACMP RHYTHM1,
ACMP RHYTHM2, ACMP BASS, ACMP CHORD1, ACMP CHORD2,
ACMP PAD, ACMP PHRASE1, ACMP PHRASE2
• CHORD
• ROOT
• OFF
*3
Diese Control Change-Nachrichten werden nicht durch die Panel-Bedienung des PSR-9000 übermittelt, sondern können durch die ACCOMPANIMENT (Begleitung) oder die SONG-Wiedergabe übermittelt werden.
417
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
209
Specifications/Spezifikationen/Spécifications
KEYBOARD
61Keys (C1~C6)
with Touch Response (Initial/After)
Polyphony
126 notes max.
VOICES
Preset
Custom
Organ Flutes
827
32
20
331 voices + 480 XG voices + 14 Drum Kits + 2 SFX Kits
User programmable, Full Editing Function
10 Preset + 10 User, 8 Footages, Sine/Vintage
3 PART
1 PART
RIGHT1, RIGHT2, RIGHT3
16bit; 44.1KHz
AIFF, WAV
WAV
1MByte
9M/17M/33M/65MByte
380sec max
Wave, Waveform Editing Functions
ORCHESTRATION
Right
Left
SAMPLING
Resolution
File Import
File Export
RAM Capacity
Expanded Capacity
Record Time
11.8sec
106.9/202.1/392.3/772.7sec
When 16MB or 32MB SIMMs are installed.
EFFECTS
Reverb
Chorus
DSP Effect
DSP Effect
DSP Effect
DSP Variation
POLY/MONO
Vocal Harmony
Harmony/Echo
Master EQ
Part EQ
Touch Response
Tempo
Transpose
Tuning
Octave
Pitch Bend
Modulation
Left Hold
29 Preset + 3 User
25 Preset + 3 User
164 Preset
(164 Preset + 10 User) x 4 Blocks
84 Preset + 10 User
Slow/Fast
Yes
59 Preset + 10 User
17 Preset
2 Preset + 2 User
29 PART
5 Preset
32~280
-24~0~24
414.6~440Hz~466.8
-1, 0, +1
Wheel
Wheel
Yes
for styles and songs
for R1, R2, R3, LEFT
for Mic/Line In
for R1, R2, R3, LEFT
3 Polyphony
5-band
2-band, 29 PART (R1, R2, R3, LEFT, ACMP x 8, SONG x 16, M.PAD)
only for Upper
AUTO ACCOMPANIMENT
Preset
Flash
Disk
Format
Custom Style
Control
125
85
66 (included in the accessory disk)
Style File Format
1
INTRO x 3
FILL IN x 4
BREAK FILL x 1
MAIN x 4
ENDING x 3
FADE IN/OUT
TAP TEMPO
FINGERING
max 120 styles or up to 1.8MByte
DISK DIRECT function is available.
Realtime/Step Recording, Event Editing, Full parameter Editing Functions
Single Finger, Multi Finger, Fingered, Fingered Pro, On Bass, On Bass Pro,
Full Keyboard
ONE TOUCH SETTING
4/Style
Full programmable
616 max
Full programmable
4 Pads x 60 banks
58 Multi Pad bank, 1 MIDI Control bank, 1 Scale Tune bank
Realtime/Step Recording, Event Editing Functions
Disk Direct Playback
16
1 song
300kbyte
with Ultra Quick Start function
Quick/Multi Track/Step/Chord Step Recording, Event Editing Functions
Approximately 38,000 notes max.
512
8 buttons x 64 banks, Freeze function
MUSIC DATABASE
MULTI PADS
SONGS
Playback
Track
Recording
RAM Capacity
REGISTRATION MEMORY
210
Appendix/Anhang/Annexe
●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●●
Appendix/Anhang/Annexe
520
Specifications /Spezifikationen/Spécifications
LANGUAGE
5 languages
English, German, French, Spanish, Italian
Backlit graphic LCD
240 x 320 dots; video out capability
3.5" 2HD/2DD
Optional
Optional
IDE 2.5 inch, 8GByte max.
Hard Disk, ZIP, MO 8GByte max./each device
DISPLAY
DISK STORAGE
Floppy Disk Drive
Built-in Hard Disk
SCSI
DEMO SONGS
15 songs
CONNECTORS
MIDI
Foot Pedal
SCSI
VIDEO OUT
PC KEYBOARD
Analog
MIDI A (IN/OUT)
MIDI B (IN/OUT)
TO HOST
FOOT SWITCH1
FOOT SWITCH2
FOOT VOLUME
D-sub half pitch 50-pin
Pin type
Mini DIN type
PHONES
LOOP SEND (L/L+R, R)
LINE OUT MAIN (L/L+R, R), SUB (1/2)
AUX IN/LOOP RETURN (L/L+R, R), TRIM VOL
MIC/LINE IN
Switchable to TO HOST
HOST SELECT SW (Mac/PC1/PC2/MIDI)
NTSC/PAL Composite Signal
PC/AT Standard
LEVEL (MIC1/MIC2/LINE), INPUT VOLUME, Indicator
AMPLIFIER
28W x 2
SPEAKERS
Size
Enclosure
13cm x 2, 3cm x 2
Wooden
Bass Reflex, 6.0 liters x 2
POWER SUPPLY
Power Consumption
65W
WEIGHT
22.5Kg (49 lbs. 10 oz)
DIMENSIONS
WxHxD
1114 x 464.9 x 182.5mm
(43-7/8" x 18-5/16" x 7-3/16")
without Music Stand
SUPPLIED ACCESSORIES
Music Stand
AC Power Cord
AC Plug Adaptor
Floppy Disk
Owner’s Manual
1
1
1
1
1
in applicable areas only
Disk Styles
OPTIONAL ACCESSORIES
Foot Switch
Foot Volume
Headphones
Mic
Keyboard Stand
Hard Disk
SIMM
SCSI Device
PC Keyboard
CRT Display
FC5
FC7
HPE-150,160
MZ106s
L-7
2.5inch IDE
4M/8M/16M/32MByte
SCSI-2
Dynamic Microphone IMP.250Ω
Height 12.5mm max, 8GByte max
72pin SIMM, 16bit BUS, JEDEC
Hard Disk, ZIP, MO, 8GByte max per device
* Specifications and descriptions in this owner’s manual are for information purposes only. Yamaha Corp. reserves the right to change or modify products or specifications at any time without prior notice. Since specifications, equipment or options may not be the same in every
locale, please check with your Yamaha dealer.
* Die technischen Daten und Beschreibungen in dieser Bedienungsanleitung dienen nur der Information. Yamaha Corp. behält sich das Recht
vor, Produkte oder deren technische Daten jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu verändern oder zu modifizieren. Da die technischen
Daten, das Gerät selbst oder Sonderzubehör nicht in jedem Land gleich sind, setzen Sie sich im Zweifel bitte mit Ihrem Yamaha-Händler in
Verbindung.
* Les caractéristiques techniques et les descriptions du mode d’emploi ne sont données que pour information. Yamaha Corp. se réserve le
droit de changer ou modifier les produits et leurs caractéristiques techniques à tout moment sans aucun avis. Du fait que les caractéristiques techniques, les équipements et les options peuvent différer d’un pays à l’autre, adressez-vous au distributeur Yamaha le plus proche.
521
● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● ● Appendix/Anhang/Annexe
211
FCC INFORMATION (U.S.A.)
1. IMPORTANT NOTICE: DO NOT MODIFY THIS UNIT!
This product, when installed as indicated in the instructions contained in this manual, meets FCC requirements. Modifications not
expressly approved by Yamaha may void your authority, granted by
the FCC, to use the product.
2. IMPORTANT: When connecting this product to accessories and/or
another product use only high quality shielded cables. Cable/s supplied with this product MUST be used. Follow all installation instructions. Failure to follow instructions could void your FCC authorization
to use this product in the USA.
3. NOTE: This product has been tested and found to comply with the
requirements listed in FCC Regulations, Part 15 for Class “B” digital
devices. Compliance with these requirements provides a reasonable
level of assurance that your use of this product in a residential environment will not result in harmful interference with other electronic
devices. This equipment generates/uses radio frequencies and, if
not installed and used according to the instructions found in the
users manual, may cause interference harmful to the operation of
other electronic devices. Compliance with FCC regulations does not
guarantee that interference will not occur in all installations. If this
product is found to be the source of interference, which can be
determined by turning the unit “OFF” and “ON”, please try to eliminate the problem by using one of the following measures:
Relocate either this product or the device that is being affected by
the interference.
Utilize power outlets that are on different branch (circuit breaker or
fuse) circuits or install AC line filter/s.
In the case of radio or TV interference, relocate/reorient the antenna.
If the antenna lead-in is 300 ohm ribbon lead, change the lead-in to
co-axial type cable.
If these corrective measures do not produce satisfactory results,
please contact the local retailer authorized to distribute this type of
product. If you can not locate the appropriate retailer, please contact
Yamaha Corporation of America, Electronic Service Division, 6600
Orangethorpe Ave, Buena Park, CA90620
The above statements apply ONLY to those products distributed by
Yamaha Corporation of America or its subsidiaries.
* This applies only to products distributed by YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
CAUTION: TO PREVENT ELECTRIC SHOCK, MATCH WIDE
BLADE OF PLUG TO WIDE SLOT, FULLY INSERT.
ATTENTION: POUR ÉVITER LES CHOCS ÉLECTRIQUES,
INTRODUIRE LA LAME LA PLUS LARGE DE LA FICHE DANS LA
BORNE CORRESPONDANTE DE LA PRISE ET POUSSER JUSQU’AU
FOND.
(polarity)
• This applies only to products distributed by Yamaha Canada Music Ltd.
• Ceci ne s’applique qu’aux produits distribués par Yamaha Canada Musique Ltée.
(class B)
IMPORTANT NOTICE FOR THE UNITED KINGDOM
Connecting the Plug and Cord
IMPORTANT. The wires in this mains lead are coloured in accordance with the following code:
BLUE
: NEUTRAL
BROWN : LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may
not correspond with the coloured makings identifying the terminals
in your plug proceed as follows:
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal
which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
Making sure that neither core is connected to the earth terminal of
the three pin plug.
• This applies only to products distributed by Yamaha-Kemble Music (U.K.) Ltd.
(2 wires)
420
For details of products, please contact your nearest Yamaha or the
authorized distributor listed below.
Pour plus de détails sur les produits, veuillez-vous adresser à Yamaha ou
au distributeur le plus proche de vous figurant dans la liste suivante.
NORTH AMERICA
CANADA
Yamaha Canada Music Ltd.
135 Milner Avenue, Scarborough, Ontario,
M1S 3R1, Canada
Tel: 416-298-1311
U.S.A.
Yamaha Corporation of America
6600 Orangethorpe Ave., Buena Park, Calif. 90620,
U.S.A.
Tel: 714-522-9011
CENTRAL & SOUTH AMERICA
MEXICO
Yamaha de Mexico S.A. De C.V.,
Departamento de ventas
Javier Rojo Gomez No.1149, Col. Gpe Del
Moral, Deleg. Iztapalapa, 09300 Mexico, D.F.
Tel: 686-00-33
BRAZIL
Yamaha Musical do Brasil LTDA.
Av. Rebouças 2636, São Paulo, Brasil
Tel: 011-853-1377
ARGENTINA
Yamaha Music Argentina S.A.
Viamonte 1145 Piso2-B 1053,
Buenos Aires, Argentina
Tel: 1-371-7021
PANAMA AND OTHER LATIN
AMERICAN COUNTRIES/
CARIBBEAN COUNTRIES
Yamaha de Panama S.A.
Torre Banco General, Piso 7, Urbanización Marbella,
Calle 47 y Aquilino de la Guardia,
Ciudad de Panamá, Panamá
Tel: 507-269-5311
EUROPE
THE UNITED KINGDOM
Yamaha-Kemble Music (U.K.) Ltd.
Sherbourne Drive, Tilbrook, Milton Keynes,
MK7 8BL, England
Tel: 01908-366700
IRELAND
Danfay Ltd.
61D, Sallynoggin Road, Dun Laoghaire, Co. Dublin
Tel: 01-2859177
GERMANY/SWITZERLAND
Yamaha Europa GmbH.
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen,
F.R. of Germany
Tel: 04101-3030
AUSTRIA
Yamaha Music Austria
Schleiergasse 20, A-1100 Wien Austria
Tel: 01-60203900
THE NETHERLANDS
Yamaha Music Nederland
Kanaalweg 18G, 3526KL, Utrecht, The Netherlands
Tel: 030-2828411
BELGIUM
Yamaha Music Belgium
Keiberg Imperiastraat 8, 1930 Zaventem, Belgium
Tel: 02-7258220
FRANCE
Die Einzelheiten zu Produkten sind bei Ihrer unten aufgeführten
Niederlassung und bei Yamaha Vertragshändlern in den jeweiligen
Bestimmungsländern erhältlich.
Para detalles sobre productos, contacte su tienda Yamaha más cercana
o el distribuidor autorizado que se lista debajo.
ASIA
ITALY
Yamaha Musica Italia S.P.A.,
Home Keyboard Division
Viale Italia 88, 20020 Lainate (Milano), Italy
Tel: 02-935-771
HONG KONG
Tom Lee Music Co., Ltd.
11/F., Silvercord Tower 1, 30 Canton Road,
Tsimshatsui, Kowloon, Hong Kong
Tel: 2737-7688
SPAIN/PORTUGAL
Yamaha-Hazen Electronica Musical, S.A.
Ctra. de la Coruna km. 17, 200, 28230
Las Rozas (Madrid) Spain
Tel: 91-201-0700
INDONESIA
GREECE
Philippe Nakas S.A.
Navarinou Street 13, P.Code 10680, Athens, Greece
Tel: 01-364-7111
SWEDEN
Yamaha Scandinavia AB
J. A. Wettergrens Gata 1
Box 30053
S-400 43 Göteborg, Sweden
Tel: 031 89 34 00
Cosmos Corporation
1461-9, Seocho Dong, Seocho Gu, Seoul, Korea
Tel: 02-3486-0011
Yamaha Music Malaysia, Sdn., Bhd.
Lot 8, Jalan Perbandaran, 47301 Kelana Jaya,
Petaling Jaya, Selangor, Malaysia
Tel: 3-703-0900
YS Copenhagen Liaison Office
Generatorvej 8B
DK-2730 Herlev, Denmark
Tel: 44 92 49 00
PHILIPPINES
Yupangco Music Corporation
339 Gil J. Puyat Avenue, P.O. Box 885 MCPO,
Makati, Metro Manila, Philippines
Tel: 819-7551
FINLAND
F-Musiikki Oy
Kluuvikatu 6, P.O. Box 260,
SF-00101 Helsinki, Finland
Tel: 09 618511
SINGAPORE
Yamaha Music Asia Pte., Ltd.
11 Ubi Road #06-00, Meiban Industrial Building,
Singapore
Tel: 65-747-4374
NORWAY
Norsk filial av Yamaha Scandinavia AB
Grini Næringspark 1
N-1345 Østerås, Norway
Tel: 67 16 77 70
TAIWAN
Yamaha KHS Music Co., Ltd.
10F, 150, Tun-Hwa Northroad,
Taipei, Taiwan, R.O.C.
Tel: 02-2713-8999
ICELAND
Skifan HF
Skeifan 17 P.O. Box 8120
IS-128 Reykjavik, Iceland
Tel: 525 5000
THAILAND
Siam Music Yamaha Co., Ltd.
121/60-61 RS Tower 17th Floor,
Ratchadaphisek RD., Dindaeng,
Bangkok 10320, Thailand
Tel: 02-641-2951
OTHER EUROPEAN COUNTRIES
Yamaha Europa GmbH.
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen,
F.R. of Germany
Tel: 04101-3030
THE PEOPLE’S REPUBLIC OF CHINA
AND OTHER ASIAN COUNTRIES
AFRICA
Yamaha Corporation,
International Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430-8650
Tel: 053-460-2312
MIDDLE EAST
TURKEY/CYPRUS
Yamaha Europa GmbH.
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen,
F.R. of Germany
Tel: 04101-3030
Yamaha Music Gulf FZE
LB21-128 Jebel Ali Freezone
P.O.Box 17328, Dubai, U.A.E.
Tel: 971-4-81-5868
KOREA
MALAYSIA
DENMARK
OTHER COUNTRIES
PT. Yamaha Music Indonesia (Distributor)
PT. Nusantik
Gedung Yamaha Music Center, Jalan Jend. Gatot
Subroto Kav. 4, Jakarta 12930, Indonesia
Tel: 21-520-2577
Yamaha Corporation,
International Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430-8650
Tel: 053-460-2317
OCEANIA
AUSTRALIA
Yamaha Music Australia Pty. Ltd.
17-33 Market Street, South Melbourne, Vic. 3205,
Australia
Tel: 3-699-2388
NEW ZEALAND
Music Houses of N.Z. Ltd.
146/148 Captain Springs Road, Te Papapa,
Auckland, New Zealand
Tel: 9-634-0099
COUNTRIES AND TRUST
TERRITORIES IN PACIFIC OCEAN
Yamaha Corporation,
International Marketing Group
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430-8650
Tel: 053-460-2312
Yamaha Musique France,
Division Claviers
BP 70-77312 Marne-la-Vallée Cedex 2, France
Tel: 01-64-61-4000
HEAD OFFICE Yamaha Corporation, Pro Audio & Digital Musical Instrument Division
Nakazawa-cho 10-1, Hamamatsu, Japan 430-8650
Tel: 053-460-3273
[PK] 19
Yamaha PK CLUB (Portable Keyboard Home Page)
http://www.yamaha.co.jp/english/product/pk/
M.D.G., Pro Audio & Digital Musical Instrument Division, Yamaha Corporation
© 2000 Yamaha Corporation
V638850 006POCP25.2-01A0 Printed in Japan
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising