Western Telematic CAS-161A User manual

Western Telematic CAS-161A User manual
EASYLABEL
Table Of Contents
Eigenschaften und Neuheiten................................................................................................................................................ 3
Eigenschaften und Neuheiten ............................................................................................................................................ 3
Software-Lizenz-Abkommen .............................................................................................................................................. 6
Hilfe verwenden ..................................................................................................................................................................... 7
Online-Hilfe ........................................................................................................................................................................ 7
Besuchen Sie unsere Website........................................................................................................................................ 7
Problemlösungs-Datenbank ........................................................................................................................................... 8
Einführung.............................................................................................................................................................................. 9
Zum Start............................................................................................................................................................................ 9
Zum Start ........................................................................................................................................................................ 9
Kennwörter ................................................................................................................................................................... 10
Funktionstasten ............................................................................................................................................................ 11
Installation ........................................................................................................................................................................ 14
Systemanforderungen .................................................................................................................................................. 14
Software Installation ..................................................................................................................................................... 15
Softwareschutzstecker-Installation ............................................................................................................................... 16
Netzsoftwareschutzstecker-Installation ........................................................................................................................ 17
Aufruf ............................................................................................................................................................................ 18
Windows Terminal Server............................................................................................................................................. 19
Programmoptionen .............................................................................................................................................................. 21
Allgemeine Programmoptionen ........................................................................................................................................ 21
Sprache ............................................................................................................................................................................ 24
Suchpfad .......................................................................................................................................................................... 25
Verarbeitungsmöglichkeiten ............................................................................................................................................. 26
Darstellung ....................................................................................................................................................................... 28
Benutzer ........................................................................................................................................................................... 30
i
Table Of Contents
Sicherheit ......................................................................................................................................................................... 33
Benutzer protokollieren .................................................................................................................................................... 34
Protokoll-Leser ................................................................................................................................................................. 37
Etikettendaten definieren ..................................................................................................................................................... 39
Etikettendaten definieren ................................................................................................................................................. 39
Allgemeine Etikettenformateinstellungen ..................................................................................................................... 39
Druckereinstellungen .................................................................................................................................................... 41
Schneiden..................................................................................................................................................................... 48
Kopfzeile ....................................................................................................................................................................... 49
RFID Tag Einstellungen................................................................................................................................................ 52
Etikettenformaten erstellen .............................................................................................................................................. 53
Seiteneinrichtung.......................................................................................................................................................... 53
Etiketten erstellen ......................................................................................................................................................... 54
Hinweise zum Verschieben .......................................................................................................................................... 55
Maximale Feldanzahl auf einem Etikett ........................................................................................................................ 56
Etikettenformat löschen ................................................................................................................................................ 57
Etikettengröße ansehen und ändern ............................................................................................................................ 58
Neues Feld anlegen...................................................................................................................................................... 59
Textfeld anlegen ........................................................................................................................................................... 60
Barcodefeld anlegen..................................................................................................................................................... 77
EAN 128 Barcode mit Wizard anlegen ......................................................................................................................... 85
Um mit Hilfe des Wizards ein neues EAN/UCC 128 Barocdefeld anzulegen, wählen Sie die Option EAN/UCC 128
Wizard aus dem Wizard Drop-Down-Menü oder wählen Sie Einfügen /Barcode Wizard --> EAN/UCC 128 aus dem
Menü............................................................................................................................................................................. 85
Rechteck anlegen ......................................................................................................................................................... 87
Kreis oder Ellipse anlegen ............................................................................................................................................ 91
Grafik einbinden ........................................................................................................................................................... 94
Linie zeichnen............................................................................................................................................................... 97
Daten eingeben .......................................................................................................................................................... 100
ii
Table Of Contents
Barcode-oder Textfeld im Etikett einbinden................................................................................................................ 102
Gruppe von Feldern bestimmen ................................................................................................................................. 104
Feld auswählen........................................................................................................................................................... 105
Alle Felder auswählen ................................................................................................................................................ 106
Feld bewegen ............................................................................................................................................................. 107
Um ein Feld im Etikett an eine neue Position zu bewegen, markieren Sie zuerst das zu bewegende Feld, dann klicken
Sie auf das Feld bewegen Symbol oder wählen Sie Bearbeiten / Bewegen aus dem Menü. ................................... 107
Feld löschen ............................................................................................................................................................... 108
Bestehendes Etikett ändern........................................................................................................................................ 109
Feld prüfen.................................................................................................................................................................. 110
Etikett drehen.............................................................................................................................................................. 111
Felder vergrößern oder verkleinern ............................................................................................................................ 112
Ausschneiden ............................................................................................................................................................. 113
Kopieren ..................................................................................................................................................................... 114
Einfügen...................................................................................................................................................................... 115
Löschen ...................................................................................................................................................................... 116
Rückgängig - Letzten Befehl Rückgängig machen..................................................................................................... 117
EPC Tags Programmieren.......................................................................................................................................... 118
Öffnen............................................................................................................................................................................. 120
Vorhandene Datei öffnen............................................................................................................................................ 120
Aktuelles Etikett öffnen ............................................................................................................................................... 121
Aktuelle bearbeitete Etiketten ..................................................................................................................................... 122
Etikettenbrowser ......................................................................................................................................................... 123
Speichern ....................................................................................................................................................................... 124
Etiketten speichern ..................................................................................................................................................... 124
Speichern als .............................................................................................................................................................. 125
Bearbeiten.......................................................................................................................................................................... 127
Rückgängig - Letzten Befehl Rückgängig machen ........................................................................................................ 127
Ausschneiden................................................................................................................................................................. 128
iii
Table Of Contents
Kopieren ......................................................................................................................................................................... 129
Einfügen ......................................................................................................................................................................... 130
Gruppe von Feldern bestimmen..................................................................................................................................... 131
Alle Felder auswählen .................................................................................................................................................... 132
Feld löschen ................................................................................................................................................................... 133
Feld bewegen................................................................................................................................................................. 134
Um ein Feld im Etikett an eine neue Position zu bewegen, markieren Sie zuerst das zu bewegende Feld, dann klicken
Sie auf das Feld bewegen Symbol oder wählen Sie Bearbeiten / Bewegen aus dem Menü. ....................................... 134
Feld prüfen ..................................................................................................................................................................... 135
Ansicht ............................................................................................................................................................................... 137
Zoom .............................................................................................................................................................................. 137
Ansicht verkleinern ..................................................................................................................................................... 137
Zoom Niveau .............................................................................................................................................................. 138
Ansicht vergrößern ..................................................................................................................................................... 139
Etikettengröße ansehen und ändern .............................................................................................................................. 140
Druckschlange................................................................................................................................................................ 141
Gittergröße ..................................................................................................................................................................... 142
Am Gitternetz ausrichten................................................................................................................................................ 143
Gitternetz anzeigen ........................................................................................................................................................ 144
Etikettenbrowser............................................................................................................................................................. 145
Symbolleiste ................................................................................................................................................................... 146
Standard Symbolleiste................................................................................................................................................ 146
Extras zum Zeichnen .................................................................................................................................................. 147
Funktion ...................................................................................................................................................................... 148
Extras.......................................................................................................................................................................... 149
Format Navigator ........................................................................................................................................................ 150
Liste von Feldern ........................................................................................................................................................ 151
Einfügen............................................................................................................................................................................. 153
Barcode Feld .................................................................................................................................................................. 153
iv
Table Of Contents
Barcodefeld anlegen................................................................................................................................................... 153
EAN 128 Barcode mit Wizard anlegen ....................................................................................................................... 161
Um mit Hilfe des Wizards ein neues EAN/UCC 128 Barocdefeld anzulegen, wählen Sie die Option EAN/UCC 128
Wizard aus dem Wizard Drop-Down-Menü oder wählen Sie Einfügen /Barcode Wizard --> EAN/UCC 128 aus dem
Menü........................................................................................................................................................................... 161
Datenart ...................................................................................................................................................................... 162
Feste Daten............................................................................................................................................................. 162
Variabel Feld ........................................................................................................................................................... 163
Kopie Feld ............................................................................................................................................................... 165
Seriendatei .............................................................................................................................................................. 166
Datenbank............................................................................................................................................................... 167
Rechteck ........................................................................................................................................................................ 170
Rechteck anlegen ....................................................................................................................................................... 170
Kreis oder Ellipse ........................................................................................................................................................... 174
Kreis oder Ellipse anlegen .......................................................................................................................................... 174
Linie................................................................................................................................................................................ 177
Linie zeichnen............................................................................................................................................................. 177
Grafik.............................................................................................................................................................................. 180
Grafik einbinden ......................................................................................................................................................... 180
Datenart ...................................................................................................................................................................... 183
Feste Daten............................................................................................................................................................. 183
Variabel Feld ........................................................................................................................................................... 184
Datenbank............................................................................................................................................................... 186
Text ................................................................................................................................................................................ 189
Textfeld anlegen ......................................................................................................................................................... 189
Datenart ...................................................................................................................................................................... 206
Feste Daten............................................................................................................................................................. 206
Variabel Feld ........................................................................................................................................................... 207
Datenbank............................................................................................................................................................... 209
v
Table Of Contents
Kopie Feld ............................................................................................................................................................... 212
Seriendatei .............................................................................................................................................................. 213
Datum drucken........................................................................................................................................................ 214
Zeit drucken ............................................................................................................................................................ 215
Arithmetische Operatoren ....................................................................................................................................... 216
Externe Datei .......................................................................................................................................................... 217
Name beim Drucken ............................................................................................................................................... 218
Datenbank indirekt .................................................................................................................................................. 219
EPC Tag.................................................................................................................................................................. 220
HF Tag .................................................................................................................................................................... 221
RFID ............................................................................................................................................................................... 222
EPC Tags Programmieren.......................................................................................................................................... 222
Extras................................................................................................................................................................................. 225
Definition (Feldbeschreibung) drucken .......................................................................................................................... 225
Fadenkreuz .................................................................................................................................................................... 227
Ausrichten ...................................................................................................................................................................... 228
Nach links ausrichten.................................................................................................................................................. 228
Horizontal zentriert ..................................................................................................................................................... 229
Nach rechts ausrichten ............................................................................................................................................... 230
Horizontaler Abstand .................................................................................................................................................. 231
Nach Oben ausrichten ................................................................................................................................................ 232
Vertikal zentriert.......................................................................................................................................................... 233
Nach unten ausrichten................................................................................................................................................ 234
Vertikaler Abstand ...................................................................................................................................................... 235
Drucken.............................................................................................................................................................................. 237
Drucker........................................................................................................................................................................... 237
Avery Dennison .......................................................................................................................................................... 237
Avery Dennison Druckerkonfiguration .................................................................................................................... 237
vi
Table Of Contents
Avery Dennison Kabelbelegung.............................................................................................................................. 239
Apollo.......................................................................................................................................................................... 241
Apollo ...................................................................................................................................................................... 242
Apollo Druckerkonfiguration ................................................................................................................................ 242
Apollo Kabelbelegung ......................................................................................................................................... 245
Apollo technische Hinweise................................................................................................................................. 247
Funktionen der Speicherkarte ................................................................................................................................. 250
cab .............................................................................................................................................................................. 254
Druckerkonfiguration ............................................................................................................................................... 254
Kabelbelegung ........................................................................................................................................................ 257
Technische Hinweise .............................................................................................................................................. 265
Datamax ..................................................................................................................................................................... 266
Datamax Druckerkonfiguration................................................................................................................................ 266
Datamax Kabelbelegung......................................................................................................................................... 268
Datamax technische Hinweise ................................................................................................................................ 274
Fargo .......................................................................................................................................................................... 275
Fargo Druckerkonfiguration..................................................................................................................................... 275
Fargo Kabelbelegung.............................................................................................................................................. 277
Fargo technische Hinweise ..................................................................................................................................... 283
Gemini ........................................................................................................................................................................ 284
Gemini Druckereinstellungen.................................................................................................................................. 284
HP............................................................................................................................................................................... 285
HP Druckerkonfiguration ......................................................................................................................................... 285
HP technische Hinweise ......................................................................................................................................... 286
Intermec...................................................................................................................................................................... 290
Intermec Druckerkonfiguration ................................................................................................................................ 290
Intermec Kabelbelegung ......................................................................................................................................... 292
Intermec technische Hinweise ................................................................................................................................ 294
vii
Table Of Contents
Novexx........................................................................................................................................................................ 297
Novexx Druckerkonfiguration .................................................................................................................................. 297
Novexx Kabelbelegung ........................................................................................................................................... 299
Novexx technische Hinweise .................................................................................................................................. 301
Printronix .................................................................................................................................................................... 302
Printronix Druckerkonfiguration............................................................................................................................... 302
Printronix Kabelbelegung ........................................................................................................................................ 304
Printronix technische Hinweise ............................................................................................................................... 309
Sato ............................................................................................................................................................................ 311
Sato Druckerkonfiguration....................................................................................................................................... 311
Sato Kabelbelegung................................................................................................................................................ 314
Sato technische Hinweise ....................................................................................................................................... 327
Synergystex ................................................................................................................................................................ 328
Synergystex Druckerkonfiguration .......................................................................................................................... 328
TEC............................................................................................................................................................................. 330
TEC Druckerkonfiguration....................................................................................................................................... 330
TEC Kabelbelegung ................................................................................................................................................ 331
TEC technische Hinweise ....................................................................................................................................... 332
Tharo .......................................................................................................................................................................... 333
Druckerkonfiguration ............................................................................................................................................... 333
Kabelbelegung ........................................................................................................................................................ 336
Technische Hinweise .............................................................................................................................................. 344
TSC............................................................................................................................................................................. 345
TSC Druckerkonfiguration....................................................................................................................................... 345
TSC Kabelbelegung ................................................................................................................................................ 347
Windows ..................................................................................................................................................................... 348
Windows Druckerkonfiguration ............................................................................................................................... 348
Windows technische Hinweise................................................................................................................................ 349
viii
Table Of Contents
Zebra .......................................................................................................................................................................... 352
Zebra Druckerkonfiguration..................................................................................................................................... 352
Zebra Kabelbelegung.............................................................................................................................................. 354
Zebra technische Hinweise ..................................................................................................................................... 359
Neuen Drucker hinzufügen............................................................................................................................................. 361
Drucker löschen ............................................................................................................................................................. 362
Drucker ändern............................................................................................................................................................... 363
Druckschlange................................................................................................................................................................ 364
Druckschlange prüfen................................................................................................................................................. 364
Einzelnen Druckauftrag ändern .................................................................................................................................. 365
Druckauftrag bearbeiten.......................................................................................................................................... 365
Abbruch / Job löschen............................................................................................................................................. 366
Nach unten - Jobs in der Druckschlange nach unten bewegen .............................................................................. 367
Nach Oben - Jobs in Druckschlange bewegen ....................................................................................................... 368
Job einfrieren .......................................................................................................................................................... 369
Job Freigeben ......................................................................................................................................................... 370
Alle Druckaufträge ändern .......................................................................................................................................... 371
Momentan eingerichtete Drucker ............................................................................................................................ 371
Druckerstatus .......................................................................................................................................................... 372
Alle Jobs löschen .................................................................................................................................................... 373
Alle Jobs einfrieren.................................................................................................................................................. 374
Alle Jobs freigeben.................................................................................................................................................. 375
Status Fenster ............................................................................................................................................................ 376
Job .......................................................................................................................................................................... 376
Etiketten Druckschlange ......................................................................................................................................... 377
Beschreibung .......................................................................................................................................................... 378
Drucker.................................................................................................................................................................... 379
Status ...................................................................................................................................................................... 380
ix
Table Of Contents
Hier wird der Zustand jedes Jobs angezeigt. Weitere Möglichkeiten sind: Aktiver bzw. ausgeführter Druckjob kann
nicht geändert werden............................................................................................................................................. 380
Gesamt.................................................................................................................................................................... 381
Zu tun ...................................................................................................................................................................... 382
Andere Fehlermeldungen........................................................................................................................................ 383
Weitere Druckerfunktionen............................................................................................................................................. 384
zum seriellen Multianschluß drucken ......................................................................................................................... 384
Einen im Netzwerk installierten Drucker hinzufügen - UNC (Universal Naming Convention) .................................... 385
Internet-Adressierungs- und Paketierungsprotokoll ................................................................................................... 387
USB Drucken .............................................................................................................................................................. 388
Drucken .......................................................................................................................................................................... 389
Etiketten drucken ........................................................................................................................................................ 390
Etiketten drucken .................................................................................................................................................... 390
Andere Etiketten drucken........................................................................................................................................ 395
Druckabfrage........................................................................................................................................................... 396
Etikettendaten ändern ............................................................................................................................................. 399
Testdruck .................................................................................................................................................................... 401
Definition drucken ....................................................................................................................................................... 402
Definition (Feldbeschreibung) drucken ................................................................................................................... 402
Protokolle drucken.......................................................................................................................................................... 404
Protokollausdruck ....................................................................................................................................................... 404
Definition (Feldbeschreibung) drucken....................................................................................................................... 405
Protokollparameter ändern ......................................................................................................................................... 407
Protokolle ausdrucken ................................................................................................................................................ 408
Protokoll auf Textdatei schreiben ............................................................................................................................... 411
Alle Protokolldaten löschen ........................................................................................................................................ 412
Interne Datenbank ............................................................................................................................................................. 413
Datenbankfunktionen ..................................................................................................................................................... 413
Datenbank erstellen ....................................................................................................................................................... 414
x
Table Of Contents
Datenbankfeld ändern .................................................................................................................................................... 418
Datenbankfeld löschen................................................................................................................................................... 419
Indexdatei hinzufügen .................................................................................................................................................... 420
Indexdatei hinzufügen .................................................................................................................................................... 421
Indexdatei löschen ......................................................................................................................................................... 422
Datenbank aktualisieren................................................................................................................................................. 423
Datenbankstructur ändern.............................................................................................................................................. 424
Datenbank bearbeiten .................................................................................................................................................... 425
Formular Ansicht ............................................................................................................................................................ 428
Datenblatt Ansicht .......................................................................................................................................................... 429
Alle Einträge drucken ..................................................................................................................................................... 430
Datenbank reorganisieren .............................................................................................................................................. 432
Datenbank sortieren ....................................................................................................................................................... 433
Datensätze in Textdatei schreiben ................................................................................................................................. 434
Textdateien an eine Datenbank anhängen .................................................................................................................... 435
Alle Datensätze löschen................................................................................................................................................. 437
Datenbankverweiss Wizard ............................................................................................................................................... 439
Datenbankverweiss Wizard............................................................................................................................................ 439
DatabaseView Editor - Access Datenbank ........................................................................................................................ 443
Databaseview Editor Funktionen.................................................................................................................................... 443
Symbolleiste für den Databaseview Editor..................................................................................................................... 444
Access Datenbank hinzufügen....................................................................................................................................... 445
Datenbankfeld (Spalte) hinzufügen ................................................................................................................................ 449
Textdateien an eine Access Datenbank anhängen ........................................................................................................ 450
Schriftart definieren ........................................................................................................................................................ 452
Neue Tabelle anlegen .................................................................................................................................................... 453
Datenblattansicht ........................................................................................................................................................... 457
Datenquellen .................................................................................................................................................................. 458
xi
Table Of Contents
Entwurfsansicht .............................................................................................................................................................. 459
Feld (Spalte) Löschen .................................................................................................................................................... 460
Datensatz löschen.......................................................................................................................................................... 461
Formular Ansicht ............................................................................................................................................................ 462
Datenbankfeld ändern .................................................................................................................................................... 463
Datenbanktabelle durchblättern ..................................................................................................................................... 464
Neuen Datensatz hinzufügen ......................................................................................................................................... 465
Eine Tabelle öffnen ........................................................................................................................................................ 466
Datensätze ausdrucken.................................................................................................................................................. 467
Änderungen rückgängig machen ................................................................................................................................... 469
Datenbank sortieren ....................................................................................................................................................... 470
Databaseview Fenster.................................................................................................................................................... 471
Datensätze in Textdatei schreiben ................................................................................................................................. 472
Datenbanksätze bearbeiten ........................................................................................................................................... 473
Um Datenbanksätze zu bearbeiten, klicken Sie auf das Formularansicht Symbol oder das Datenblattansicht Symbol ,
oder wählen Sie eine dieser Optionen aus dem Ansichtsmenü aus. ............................................................................. 473
Seriendateien..................................................................................................................................................................... 475
Seriendatei Funktionen .................................................................................................................................................. 475
Neue Seriendatei anlegen.............................................................................................................................................. 476
Aktuelle Seriendateien ................................................................................................................................................... 477
Vorhandene Seriendatei ändern .................................................................................................................................... 478
Seriendatei löschen........................................................................................................................................................ 479
Protokolle ........................................................................................................................................................................... 481
Protokolle erzeugen ....................................................................................................................................................... 481
Aktuelle Protokolle ......................................................................................................................................................... 482
Protokolle ausdrucken.................................................................................................................................................... 483
Testdruck des Protokolls ................................................................................................................................................ 486
Protokollparameter ändern............................................................................................................................................. 487
Protokoll auf Textdatei schreiben ................................................................................................................................... 488
xii
Table Of Contents
Protokolldaten löschen ................................................................................................................................................... 489
Alle Protokolldaten löschen ............................................................................................................................................ 490
Zusätzliche Funktionen ...................................................................................................................................................... 491
Dynamischer Datenaustausch (DDE) ............................................................................................................................ 491
Anwendungsprogrammschnittstelle (API) ...................................................................................................................... 492
ActiveX® ........................................................................................................................................................................ 494
Überwachungsprogramm mit Kommandodateien .......................................................................................................... 496
Vernetzung für externe Datenbanken ............................................................................................................................ 507
Barcodes scannen.......................................................................................................................................................... 508
Anhänge............................................................................................................................................................................. 509
Anhang A: Fehlermeldungen.......................................................................................................................................... 509
Anhang B: Technische Ergänzungen............................................................................................................................. 514
Anhang C: $A Funktion / Übung..................................................................................................................................... 518
Anhang D: Dateitypen .................................................................................................................................................... 521
Anhang E: Codeseite 850 .............................................................................................................................................. 525
Anhang F: Hexadezimalwerte ........................................................................................................................................ 526
Anhang G: Labelcom Utility............................................................................................................................................ 527
Anhang H: Höhere Programmieranweisungen............................................................................................................... 536
Anhang I: Creation of a Connection String ..................................................................................................................... 541
Index .................................................................................................................................................................................. 543
xiii
EASYLABEL Europa S.A.R.L.
Für die Verkaufsabteilung oder Softwareunterstützung für EASYLABEL 5
in deutsch, franzözisch oder englisch, setzen Sie sich mit uns in Verbindung:
1 M rue du Doubs
F-67100 Strasbourg-Meinau
France
Tél : +33 (0) 3 90 40 18 99
Fax : +33 (0) 3 90 40 19 94
Web : www.easylabel.fr
E-Mail : [email protected]
(In den USA)
THARO SYSTEMS, INC.
2866 Nationwide Parkway
P.O. Box 798
1
EASYLABEL
Brunswick, OH 44212 USA
TEL: 330.273.4408
FAX: 330.225.0099
Allgemeine Informationen: [email protected]
Verkaufsabteilung: [email protected]
Software Unterstützung: [email protected]
Drucker Unterstützung: [email protected]
Besuchen Sie unsere Web-Site:
www.tharo.com
2
Eigenschaften und Neuheiten
Eigenschaften und Neuheiten
Überblick
Zur schnellen Etikettenherstellung mit Barcodes im Hause bietet dieses
Programm eine in der Industrie bewährte Lösung. Diese Software ist ein
Etikettendruckprogramm für Produktidentifizierung und Barcodeherstellung, das
schnell und einfach die Erstellung von Etiketten ermöglicht. Mit besonderen
Eigenschaften wie der Datenbankerstellung und den Seriendateien wurde das
Programm so entworfen, um die Anforderungen einer breiten Vielzahl der
Benutzer zu entsprechen.
Was kann die Software tun?
Mit der benutzerfreundlichen Schnittstelle ist es einfach, Barcodes, Grafiken, Text,
Linien sowie Rechtecken zu jeder möglicher Zahl von gestützten Druckern zu
drucken. Es kann mit Thermo- und Thermotransferdrucker sowie Laserdrucker,
Rasterdrucker, Tintenstrahldrucker oder Postscriptfähigen Druckern ebenso wie
mit allen direkt unter Windows installierten Druckern, inklusive Farbdrucker,
gearbeitet werden.
Das ist ein komplettes Softwarepaket mit einer Datenbank, die variable Daten
und fortlaufende Nummern speichert. Diese Informationen können in entworfene
Etiketten eingebracht werden. Ein Protokoll verschafft einen Überblick über die
gedruckten Etiketten innerhalb eines Zeitraumes. Außergewöhnliche
Programmbestandteile sind Berechnungsfelder, Vor- und Nachzeichen bei
Barcodes, spezielle Feldformatierungen und Barcodeprüfziffern, die in andere
Felder kopiert werden können. Zudem können Felder berechnet oder verkettet
werden.
Mit der WYSIWYG (Was Sie sehen, bekommen Sie) Schnittstelle ist die
Erstellung von Etiketten äußerst schnell, genau und einfach und spart Ihnen Geld
und Zeit. Wenn das Etikett einmal erstellt ist, können Sie Tausende gleicher
Etiketts oder einzelne, ausgewählte Etiketten mittels einer Datenbankdatei,
Externendatei, Seriendatei, Variabeldatei oder einer externen Eingabegerät
drucken.
Die Datenbankfähigkeiten stellen ein flexibles System für die Behandlung vieler
unterschiedlicher variabler Daten wie Text, Grafiken und externe Textdateien zur
Verfügung, indem variable Daten unmittelbar vor dem Drucken eingegeben
werden können. Das Programm hat eine interne Datenbank, die mit dBASE®
kompatibel ist. ODBC, („Offener Datenbankzugriff“) erlaubt es Ihnen, den
virtuellen Zugriff auf fast jede externe Datenbank, die auf Ihrem System verfügbar
ist, wie z.B. Oracle®, Informix®,, Paradox®,, Btrieve®, Microsoft Access®,
3
EASYLABEL
AS/400®, und Sybase® oder jede Datenbank, in der ein entsprechender ODBC
Treiber installiert ist.
Sie können eine spezifische fortlaufende Seriennummer in einem Datenbanksatz
einbinden. Auf diese Weise erhält jeder Datenbanksatz eine einzigartige
Seriennummer. Beim Drucken des Etiketts wird die Seriennummer mit der
nächsten zur Verfügung stehenden Seriennummer in der Seriendatei
automatisch aktualisiert.
Kundenspezifische Etikettenprotokolle geben Ihnen eine genaue Übersicht über Ihre
Etikettenherstellung.
Andere Anwendungen können durch die Erzeugung von sogenannten
Kommandodateien Etiketten mit der Software drucken. Damit lässt sich sie
sozusagen "fernsteuern".
ActiveX® Befehle erlauben es Ihnen, das Programm aus anderen Applikationen
heraus zu steuern. Eine Verbindung mit Visual Basic, Delphi, C, C++ und
anderen Programmen, die ActiveX unterstützen, erleichtert die Erstellung von
kundenspezifischen Eingabemasken, Dialogfeldern und Steuerungen.
Mit dem Hilfsprogramm LABELCOM® kann der Etikettendruck von einem
externen seriellen Datenübertragungsgerät, wie beispielsweise einem
Barcodeleser oder einer Waage, ausgelöst werden. Der Traum eines jeden
Systemintegrators!
Das Programm hilft Ihnen Zeit zu sparen, indem es Ihnen eine Vorschau von
Grafiken, Schriftarten und Etikettenformaten zeigt.
Die Fähigkeit, variable Grafiken zu verwenden erlaubt Ihnen, ein einzelnes
Etikettenformat zu definieren und das richtige Grafik sowie andere
Datenbankinformationen zu übertragen.
Grafiken können u.a. mit Microsoft Paintbrush®, Adobe Photoshop® und Jasc
Paint Shop Pro® erstellt werden. Auch andere Grafikpakete können benutzt
werden. Grafikdateien mit der Erweiterung .EPS können nur mit den für
Postscript Drucker angelegten Etiketten verwendet werden.
Soweit wir wissen, gibt es weltweit keine Spezifikation, die unsere Software nicht
einhält. (z.B. UPC-A, UCC/EAN-128, und Code 39). Sie unterstützt auch
zweidimensionale Barcodes, wie z.B. PDF417, MaxiCode, Datamatrix und QR
Code, (Druckerabhängig). Die Software hält sich an Spezifikationen, die in der
Automobilbranche, im Gesundheitsbereich oder bei staatlichen Institutionen
standardisiert sind, inklusive EAN 128, einem Barcode der in vielen Bereichen
mehr und mehr zum Einsatz kommt.
4
Eigenschaften und Neuheiten
Außergewöhnliche Eigenschaften lösen komplizierte Anforderung, wie u.a.
Berechnunsfelder und fortlaufende Seriennummern, auf- und abwärtszählende
Felder, variable Eingaben, kundenspezifische Datumsformate, und
Haltbarkeitsdatums.
Die Software unterstützt UNC (Universal Naming Convention), damit Sie beim
Drucken zu einem Netzwerkdrucker nicht mehr auf Vermutungen angewiesen
sein müssen. Ein Mehrbenutzerlizenz steht Ihr zur Verfügung, damit Sie viel Zeit
und Geld sparen können!
Danke dem IP Drucken (Internet-Adressierungs- und Paketierungsprotokoll) kann
mit Jeder am Netz angeschlossenen Computer zu jedem anderen am Netz
angeschlossenen Drucker in der Welt drucken. Dies funktioniert auch mit
Druckern, die eine interne Ethernetkarte haben.
Wenn Sie Ihr Feld als variabel ausgelegt haben, erhalten Sie verschiedene
Überprüfungsmöglichkeiten. Mit der Datenüberprüfungsoption können
Eingabefehler vermieden werden. Die Genauigkeit wird also erhöht, und
menschliches Versagen, Arbeitskosten, sowie die Verschwendung von
Etikettenmaterialen werden verringert.
Die Software erlaubt eine nahtlose Einfügung mit einem ERP (Enterprise
Resource Planning) wie z.B. SAP, Oracle, PeopleSoft, JD Edwards und BAAN,
MRP II (Manufacturing Resource Planning), MES (Manufacturing Execution
Systems) oder einem anderen System, das zum Erzeugen einer Textdatei fähig
ist.
Die Software hat als Wesensmerkmal eine eindeutige Druckschlange, die Ihnen
die Flexibilität gibt, Ihre Druckaufträge wie kein anderes Etikettendruckprogramm
zu handhaben. Sie können mehr als 200 Druckaufträge speichern und jederzeit
Ihre Druckprioritäten neu festlegen während Sie zur gleichen Zeit auf bis zu
Maximum 96 Druckern von einem PC drucken. Sie können also die Arbeit eines
gesamten Tages bereits bei Arbeitsbeginn laden!
5
EASYLABEL
Software-Lizenz-Abkommen
Mit Öffnung dieses Softwarepaketes tritt das Software-Lizenzabkommen in Kraft,
welches der Besitzer hiermit anerkennt. Benutzen Sie die Software nur, wenn Sie
die Punkte dieses Abkommens akzeptieren. Wenn Sie die folgenden Punkte
nicht akzeptieren, senden Sie bitte dieses Softwarepaket zurück und der
Verkaufspreis wird zurückerstattet.
Die Software in diesem Paket ist zur Nutzung auf einem Personal- Computer
freigegeben. Sie können jederzeit Back-Up Kopien - aber nur für Ihren
persönlichen Bedarf - erstellen.
Sie können diese Software an Dritte weitergeben, wenn diese Dritte ebenfalls
dieses Software-Abkommen akzeptieren. Folgendes müssen Sie dabei
beachten: Geben Sie Handbuch, Disketten und alle erstellten Kopien an Dritte
weiter, gehen ab dem Moment der Software-Übergabe Rechte und Pflichten von
Ihnen auf den Dritten über.
DISCLAIMER OF WARRANTIES
The author has taken due care in preparing this software. The author makes no
warranties either expressed or implies with regard to this software. The author
does not warrant that the software will meet your specific requirements or that the
software will be error free. In no event shall the author be liable to you for any
damages, incidental or consequential, arising out of the use or performance of
this software.
6
Hilfe verwenden
Online-Hilfe
Besuchen Sie unsere Website
Besuchen Sie unsere Websites www.easylabel.fr und www.tharo.com für
Produktinformationen, techninsche Unterstützung, herunterladbare Software und
Treiber (nur unter Tharo) und viel viel mehr.
7
EASYLABEL
Problemlösungs-Datenbank
Falls Sie weitere Hilfe brauchen, besuchen Sie bitte unsere Website auf
http://www.tharo.com/techmain.htm
Hier können Sie unsere umfangreiche Problemlösungs-Datenbank durchsuchen,
eine Nachricht ans Schwarze Brett heften, oder Informationen über eine Vielfalt
von Lösungen herunterladen.
8
Einführung
Zum Start
Zum Start
Ihre Programm CD enthält eine README Datei. Diese Datei enthält wichtige
Hinweise zu Softwareänderungen.
Es wird empfohlen, sich unserem EASYTUTOR Hilfsprogramm anzusehen,
bevor Sie mit der Software arbeiten.
Um EASYTUTOR zu installieren, befolgen Sie diese Anweisungen:
•
•
•
•
Legen Sie die CD ins Laufwerk. Folgen Sie den Installationsanweisungen.
Falls eine automatische Installation nicht möglich ist wählen Sie START
und AUSFÜHREN.
Geben Sie d:\setup (wenn d:\ Ihr CD Laufwerk ist) ein klicken Sie auf OK..
Befolgen Sie die Installationsanweisungen.
9
EASYLABEL
Kennwörter
Jeder Hauptprogrammteil kann durch ein eigenes Passwort geschützt werden.
Dazu ist eine Benutzerkennung (Name des Benutzers) und ein dazugehöriges
Kennwort erforderlich.
Wählen sie Einstellungen / Bediener aus dem Hauptmenü oder klicken Sie auf
das Bediener Symbol
um ein Kennwort zu ändern.
Die Benutzerkennung sowie das Passwort können bis zu 16 Stellen lang sein.
Um in ein Programmteil zu kommen, muss dann die Benutzerkennung und das
Kennwort eingegeben werden.
Wenn das Kennwort nach mehreren Versuchen nicht richtig eingegeben wurde,
wird der Anwender zurück in den Windows Programm Manager geführt. Wird ein
Passwort abgefragt, wird die Eingabe auf dem Bildschirm nicht angezeigt. Statt
dessen sehen Sie "********". Die Benutzerkennung ist jederzeit sichtbar.
Individuelle Benutzer des Programmes können Ihr eigenes Kennwort ändern,
jedoch kann nur der "Herrscher" über die "Manager Funktionen" innerhalb seiner
erlaubten Funktionen alle Kennworte ansehen oder ändern.
Siehe auch Bediener für weitere Informationen.
10
Einführung
Funktionstasten
Einige Tasten haben besondere Aufgaben. Diese werden hier und in den
entsprechenden Bereichen beschrieben.
Linke Maustaste
Angezeigte Menüpunkte werden durch Anklicken ausgewählt.
Doppelklicken Sie auf ein beliebiges Feld um die Feldeigenschaften anzusehen.
Rechte Maustaste
Schnelle "Feld prüfen" Funktion beim Etiketten bearbeiten. Hier können Sie
ausscheiden, kopieren, einfügen oder die Feldeigenschaften ansehen.
STRG + Linke Maustaste
Auswählen mehrerer Dateien zum Betrachten und Ändern.
F2
Springt von jedem Programmpunkt aus in die Druckschlange.
STRG + Z
Aufhebefunktion - letzte Eingabefunktion beim Bearbeiten des Etiketts wird
rückgängig gemacht.
STRG + ENTER (Freigabetaste)
Eine neue Zeile beginnt. Diese Tastenkombination kann genutzt werden, um in
Paragraphfeldern Informationen einzugeben.
ESC
Schließt den augenblicklich bearbeiteten Programmteil ab. Wenn ein Menü
angezeigt wird, hat ESC die selbe Wirkung wie ALT und Q für ENDE des
Programmteiles.
Pfeiltasten / Pfeiltasten + SHIFT (Umschalttaste)
Wenn Sie sich im Etikett befinden, bewegen diese vier Pfeiltasten den Zeiger auf
dem Bildschirm. Die angezeigte Pfeilrichtung bewegt das Ganze auch in diese
Richtung. Im Etikett springt ein Feld immer um 0.1 Zoll oder 1 mm.
11
EASYLABEL
Doch die Pfeiltasten erlauben Ihnen, eine Auswahl von einer Option zu machen.
Beim Auswählen z.B. einen Dateinamen, werden die Pfeiltasten den nächsten
oder vorherigen Namen hervorheben.
TAB / TAB + SHIFT (Umschalttaste)
Springen von Feld zu Feld bei variablen Datenfeldern. Tab + Shift springt zurück
zum vorausgehenden Feld. Kann innerhalb der "Programm Optionen" auf
ENTER Taste (Freigabetaste) gelegt werden.
Doch die Pfeiltasten erlauben Ihnen, eine Auswahl von einer Option zu machen.
Beim Auswählen z.B. einen Dateinamen, werden die Pfeiltasten den nächsten
oder vorherigen Namen hervorheben.
ENTER (Freigabetaste)
Hiermit werden alle eingegebenen oder ausgewählten Daten bestätigt.
PgUp / PgDn (Bild-nach-oben Taste und Bild-nach-unten Taste)
Wenn eine Auflistung von Dateien zur Verfügung steht, die über die
Bildschirmfläche hinausgeht, werden die Bildschirmseiten mit diesen Tasten
umgeblättert.
HOME Taste
Die Hometaste bringt den Cursor an die linke, obere Ecke des Etiketts.
ENDE Taste
Die Endtaste bringt den Cursor an die rechte, untere Ecke des Etiketts.
H/V/Z
Diese Tasten erlauben Ihnen, ein Feld horizontal, vertikal oder zentriert zu
positionieren. Markieren Sie ein Feld zum Verschieben und drücken Sie dann:
H-Taste (bewegt es horizontal)
V-Taste (bewegt es vertikal)
Z- Taste (zentriert das Feld auf dem Bildschirm)
ALT (Codetaste) + Zahl
Je nach Druckertyp und Zeichensatz stehen viele internationale Zeichen zur
Verfügung. ALT-Taste + die Zahlen für die Zeichen, die auf der ANSI Tabelle
12
Einführung
stehen, drücken. Siehe Anhang E für weitere Informationen. Sie können natürlich
auch die internationalen Zeichen mittels der normalen Tastatur eingeben, ohne
die Alt-Taste zu benutzen.
ALT (Codetaste) + Buchstabe
Alle Funktionen können mit der Maus oder durch Buchstaben- Kombinationen
erfolgen. Halten Sie hierfür die Alt-Taste gedrückt und wählen Sie den
unterstrichenen Buchstaben des von Ihnen gewünschten Befehls. Manchmal
sind mehrere gleiche Buchstaben unterstrichen. Drücken Sie dann die
Tastenkombination nochmals, bis Sie an die gewünschte Stelle kommen.
Zurück nach Oben
13
EASYLABEL
Installation
Systemanforderungen
Um die Software einsetzen zu können, wird folgende Ausstattung benötigt:
•
•
•
•
•
•
•
14
Windows 95B, 98, ME, NT 4.0, 2000, XP
Mindestens 32 MB RAM
25-50 MB freie Festplattenkapazität
CD-ROM Laufwerk
Internet Explorer 5.0 oder höher
Parallel- oder USB Anschlussbuchse
Softwareschutzstecker
Einführung
Software Installation
Um die Software zu installieren, befolgen Sie diese Anweisungen:
•
•
•
•
Legen Sie die CD ins Laufwerk. Folgen Sie den Installationsanweisungen.
Falls eine automatische Installation nicht möglich ist wählen Sie START /
AUSFÜHREN.
Geben Sie d:\setup (wenn d:\ Ihr CD Laufwerk ist) ein und klicken Sie auf
OK.
Befolgen Sie die Installationsanweisungen.
Siehe Softwareschutzstecker Installation für weitere Informationen.
15
EASYLABEL
Softwareschutzstecker-Installation
Um alle Möglichkeiten von der Software nutzen zu können, müssen Sie einen
besonderen Softwareschutzstecker installieren. Dieser Softwareschutzstecker
wird Ihnen nach Kauf der Software zugeschickt.
Um ihn zu installieren, tun Sie folgendes:
1) Computer ausschalten.
2) Entfernen Sie ein evtl. vorhandenes Druckerkabel aus einem Parallelport auf
der Rückseite Ihres PC. (Ignorieren Sie diesen Schritt, falls Sie einen USB Port
haben)
3) Stecken Sie den Softwarestecker in einen Parallelport (oder in einen USB
Port) auf der Rückseite Ihres PC und schrauben Sie ihn fest.
4) Wenn ein Drucker auf dem parallelen Anschluss genutzt wird, stecken Sie das
Druckerkabel ins offene Ende des Softwaresteckers und schrauben es fest.
Es ist nicht notwendig, ein Druckerkabel auf das offene Ende des parallelen
Druckerport zu stecken, wenn dort kein Drucker genutzt wird. Der
Softwarestecker MUSS aber immer an einem PARALLELENPORT
angeschlossen werden, eben beim Seriendrucken.
4) Die Softwareschutzsteckertreiber sind während der Softwareinstallation
automatisch installiert. Falls ein Treiberfehler auftritt, müssen Sie den richtigen
Treiber manuell installieren. Die Treiber finden sich unter auf der CD unter dem
Ordner |WIBU statt.
Windows NT: Beim Installation mit Windows NT müssen Sie die Administrator
Berechtigungen haben, um alle Treiber zu installieren.
16
Einführung
Netzsoftwareschutzstecker-Installation
Für Informationen über die Installation und Fehlersuche der Netzversion und des
Netzsoftwareschutzsteckers, sehen Sie bitte hierzu in der QuickStart Anleitung
und im Dokument des Netzadministrators auf der CD nach.
17
EASYLABEL
Aufruf
Um die Software zu starten, doppelklicken Sie auf das Programmsymbol.
Das Logo und die Copyright Hinweise erscheinen ebenso wie die Auswahl des
Hauptmenüs. Das Logo verschwindet sobald eine Taste gedrückt wird oder aus
dem Hauptmenü ausgewählt wird.
Um alle Druckmöglichkeiten nutzen zu können, muss der entsprechende
Softwareschutzstecker an eine parallele Schnittstelle angeschlossen sein. Falls
Sie keinen Softwareschutzstecker haben, könnte das Wort "Demo" auf das
bedruckte Etikett erscheinen.
ACHTUNG ! Um Daten zu erhalten muss jeder Drucker immer angeschaltet und
im ONLINE-BETRIEB sein, bevor Sie drucken können.
18
Einführung
Windows Terminal Server
Nur die komplette Version Platinum kann unter Windows Terminal Server laufen.
Der Terminal Server Softwareschutzstecker T wird benötigt.
Für weitere Informationen über das Verwenden und Drucken mit dem Windows
Terminal Server, beziehen Sie sich auf das m CD befindlichen Dokument
"TerminalServer.doc".
19
Programmoptionen
Allgemeine Programmoptionen
Version
Daten speichern
Maßangaben
Seriennummer
duplizieren
ISO Woche des Jahres
Liste von Feldern
anzeigen
Tab für CR
Groß-/
Kleinbuchstaben
Unterscheidung
Passworteingabe
Auto. fortsetzen
Alle oder
Markierte
Datensätze
Feldgröße
automatisch
verändern
Computeryp
Version
'V'- für Vollversion eingeben, wenn Sie den Softwareschutzstecker haben.
'D' - für Demoversion eingeben, wenn Sie keinen Softwareschutzstecker haben.
Maßangaben
Wählen Sie mm oder Zoll.
Tab für CR (Tabulatortaste = Eingabetaste)
Dies ist für die Eingabe von variablen Daten im Druckmenü. Geben Sie 'J' ein,
damit die Dateneingabefelder mit der ENTER Taste bestätigt werden. Dies hat
den gleichen Effekt als würden Sie mit der TAB Taste von Feld zu Feld mit
ENTER wechseln. Die Bestätigung des letzten Feldes mit ENTER führt
automatisch ins Druckmenü.
Geben Sie 'N' ein, um die Einstellung ausschließlich mit der TAB Taste
beizubehalten.
Automatisch fortsetzen
'N' eingeben, um die Etikettenvorschau nach der Druckdateneingabe zu erhalten.
'J' eingeben um die Vorschau auf das zu druckende Etikett zu unterdrücken, falls
Variablen eingegeben oder geändert werden.
Daten speichern
'J' eingeben um die zuletzt eingegebenen variablen Daten für den nächsten
Druckvorgang beizubehalten.
Seriennummer duplizieren
21
EASYLABEL
'J' eingeben um die Seriennummer in mehreren Etiketten zu drucken.
'N' eingeben um den mehrfachen Ausdruck von Seriennummern zu vermeiden.
Groß-/ Kleinbuchstaben Unterscheidung
Geben Sie 'J' ein, um die interne Datenbank Groß/-Kleinbuchstaben
unterscheidend zu gestalten. Ansonsten, 'N' eingeben und gleiche Groß- und
Kleinbuchstaben werden identisch behandelt.
Alle oder Markierte Datensätze
Setzt die Standarddatenbankauswahl in die Druckabfrage, wenn eine Gruppe
von Datensätze gedruckt wird.
Wählen Sie entweder ALLE Datensätze, um alle die Datensätze in der
Datenbank auszudrucken, oder MARKIERTE Datensätze, um nur die
ausgewählte Datensätze auszudrucken.
ISO Woche des Jahres
Wählen Sie diese Option aus, um die Woche des Jahres gemäß ISO 8601
Standards zu berechnen.
Liste von Feldern anzeigen
Geben Sie 'Ja' ein, um beim Etikettenherstellen eine Liste von verfügbaren
Feldnamen immer auf dem Bildschirm anzuzeigen. 'N' eingeben, falls Sie diese
Liste auf dem Bildschirm nicht sehen möchten.
Passworteingabe
Geben Sie 'N' ein, wenn keine Passwortabfrage erfolgen soll.
Geben Sie 'J' ein, um die Benutzererkennung und Passwortabfrage beim Aufruf
des Programms zu verwenden.
Feldgröße automatisch verändern
Wenn Sie 'Ja' eingeben, dann werden die Größe der Eingabefeldern beim
Eingeben des Textes automatisch verändert. Dies gilt für Variabelfelder beim
Drucken.
Computertyp
IBM für alle IBM verträgliche Computers eingeben
22
Programmoptionen
NEC ist nur wichtig für japanische NEC Computers.
Zurück nach Oben
23
EASYLABEL
Sprache
Sprache
Auswahl der Landessprache, mit der gearbeitet werden soll.
Sprache der online Hilfe
Hier wählen Sie die Landessprache für die Hilfedatei aus der Liste.
24
Programmoptionen
Suchpfad
Suchpfad definieren
Geben Sie 'J' ein, um einen neuen Suchpfad für alle Grafiken, Textdateien,
Seriendateien sowie Datenbanken für ein besonderes Etikett zu definieren.
Andernfalls 'N' eingeben.
Suchpfad
Geben Sie hierzu den entsprechenden Suchpfad ein, oder suchen Sie den
richtigen Suchpfad durch.
Anmerkung: vorhandene Etiketten MÜSSEN noch einmal gespeichert werden,
um den neuen Suchpfad zu verwenden. Sie sollten diese Funktion mit Etiketten,
die an externen Datenbanken mit einer ODBC Vernetzung (Vernetzung für
offene Datenbanken) angeschlossen sind, NICHT benützen.
25
EASYLABEL
Verarbeitungsmöglichkeiten
Fehlerbehandlung
Internationaler
Zeichensatz
Standardkommandodatei
Daten nochmals laden
Durchgestrichene Null
Testdruck abschalten
Bildverarbeitung
Kommandodatei löschen
Kommandodatei
Überwachungsprogramm
Fehlerbehandlung
Diese Option wirkt auf das Verarbeiten von Kommandodateien wenn der
Datenbanksatz nicht gefunden wird. 'J' eingeben, wenn Sie den Wert des
Datenbankfelds auf 0 einstellen und das Etikett drucken möchten. 'N' eingeben,
um das Drucken anzuhalten, wenn ein Datenbanksatz nicht gefunden wird.
Daten nochmals laden
'J' eingeben, wenn vor jedem Druckauftrag ein Schlusszeichen gesendet werden
soll. Damit werden alle bereits geladenen Daten (Grafiken, Schriftart, usw.) noch
einmal gesendet. Sonst 'N' eingeben.
Testdruck abschalten
Geben Sie 'J' ein, um den Testdruck abzuschalten.
Anmerkung: Die Testdruckoption wird auch immer beim Etikettenbearbeiten
verfügbar sein.
Internationaler Zeichensatz
'A' für ANSI eingeben, falls die Eingabedateien (Befehle, Daten, usw.) unter
Windows mit ANSI Zeichensatz angelegt wurden.
'D' eingeben, falls die Daten unter DOS erzeugt wurden.
Durchgestrichene Null
N- für Nicht durchgestrichene Null eingeben. J- für durchgestrichene Null
eingeben (Falls Funktion verfügbar ist).
Bildverarbeitung
Wählen Sie eine Art von Bildverarbeitung aus der Liste.
Verbesserte Bildverarbeitung erlaubt es Ihnen, mehrere Typen von Grafiken zu
öffnen. Um gefärbte Etiketten anzusehen und zu drucken müssen Sie die
Verbesserte Bildverarbeitung Option auswählen.
26
Programmoptionen
Kommandodatei Überwachungsprogramm
Geben Sie 'J' ein, um ständige automatische Prüfung nach Kommandodateien
durchzuführen, wenn das Softwareprogramm minimiert ist.'N' für Abschaltung der
Überwachung eingeben.
Standardkommandodatei
Wenn das Kommandodatei-Überwachungsprogramm aktiviert ist, geben Sie den
Namen/Suchpfad der zu suchenden Kommandodatei ein.
Kommandodatei löschen
Geben Sie 'J' ein, um nach der Verarbeitung die Standardkommandodatei zu
löschen. Dieser Befehl ist nützlich, wenn ein externes Programm ein Signal
erfordert, um zu wissen, dass eine Kommandodatei bereits verarbeitet wurde.
Geben Sie 'N' ein, um nach der Verarbeitung die Standardkommandodatei
festzuhalten.
Anmerkung: Kommandodateien, die durch das "Ziehen und Auslösen" auf dem
Fenster verarbeitet werden, werden NIE gelöscht, trotz des Löschenbefehls.
Zurück nach Oben
27
EASYLABEL
Darstellung
Normaler Text
Heller Text
Alternativer
Hintergrund
Tabellierte
Dialogfelder
Etiketten
Hintergrund
Nicht druckbare
Felder
Gitter
Primärer
Hintergrund
Große Symbole
Normaler Text
Wählen Sie eine festlegende Farbe aus oder klicken Sie auf Kundenspezifisch,
um Ihre eigene Farbe zu machen.
Heller Text
Wählen Sie eine festlegende Farbe aus oder klicken Sie auf Kundenspezifisch,
um Ihre eigene Farbe zu machen.
Nicht druckbare Felder (Phantomfelder)
Wählen Sie eine festlegende Farbe aus oder klicken Sie auf Kundenspezifisch,
um Ihre eigene Farbe zu machen.
Primärer Hintergrund
Wählen Sie eine festlegende Farbe aus oder klicken Sie auf Kundenspezifisch,
um Ihre eigene Farbe zu machen.
Alternativer Hintergrund
Wählen Sie eine festlegende Farbe aus oder klicken Sie auf Kundenspezifisch,
um Ihre eigene Farbe zu machen.
Etiketten Hintergrund
Wählen Sie eine festlegende Farbe aus oder klicken Sie auf Kundenspezifisch,
um Ihre eigene Farbe zu machen.
Gitter
Gitterfarbe unterschiedlich zur Hintergrundfarbe wählen.
Große Symbole
28
Programmoptionen
'Ja' eingeben, so dass die Symbole aus allen Symbolleisten groß angezeigt
werden. 'Nein' eingeben, um die Standardgröße (kleine Symbole) zu benutzen.
Tabellierte Dialogfelder
Wenn Sie 'Ja' eingeben, werden die Dialogfelder in einem standardtabellierten
Format angezeigt, indem die Datenfelder nach der Funktion sortiert sind. 'Nein'
eingeben, um einzelseitige Dialogfelder zu benutzen. Alle Datenfelder werden
dann aufgelistet.
Zurück nach Oben
29
EASYLABEL
Benutzer
Benutzer
Anmeldung
Benutzer
eintragen
Benutzer darf
Kennwort ändern
BenutzerErkennung
Benutzer ändern
Kennwort
Benutzer löschen
Kennwort läuft nie
ab
Benutzerkonto
deaktiviert
Benutzer
Festlegungen
Benutzername
Benutzer Anmeldung / Kennwortschutz
Um die unerlaubte Benutzung von der Software durch andere Personen ganz
oder teilweise zu unterbinden, ist das Programm durch eine Benutzerkennung
und ein Kennwortsystem geschützt.
Die Manager Funktionen erlauben nur der Person, die für die Sicherheit und
generell für die Bedienung von der Software zuständig ist, die Kennwörter
anzusehen und zu ändern. Nur dieser Mitarbeiter kann auch die
Druckerkonfiguration ändern oder Programmoptionen durchführen. Um
irgendeines der Programmteile nutzen zu können, muss dann zuvor das richtige
Kennwort eingegeben werden.
Falls Benutzer Anmeldung erfordert ist, erscheint eine Liste von Benutzern und
ihren entsprechenden Menüzugriffsberechtigungen.
Benutzererkennung
Hierfür stehen 16 Stellen zur Verfügung. Zahlen, Buchstaben, Punkte und
Leerzeichen sind erlaubt.
Benutzer eintragen
Um einen Benutzer hinzuzufügen, klicken Sie auf das Symbol
oder wählen
Sie Bearbeiten / Hinzufügen aus dem Bedienermenü. Wenn eingestellt,
erscheinen alle vorhandenen Benutzernamen sowie ihre
Programmberechtigungen.
Kennwort
Geben Sie das persönliche Kennwort des Benutzers ein. Dies können max. 8
Stellen sein.
Benutzer Festlegungen
30
Programmoptionen
Wählen Sie 'J' oder 'N', um folgende Funktionen zu erlauben oder
einzuschränken:
•
•
•
•
•
Etikettenformat ändern
Etiketten drucken
Protokolle drucken
Datenbankfunktionen
Managerfunktionen
Vorhandenen Benutzer ändern
Um einen vorhandenen Benutzer zu ändern, wählen Sie Einstellungen / Bediener
aus dem Hauptmenü, markieren Sie den gewünschten Namen aus, und dann
klicken Sie auf das Benutzer ändern Symbol
Ändern aus dem Benutzerliste Menü.
oder wählen Sie Bearbeiten /
Das Benutzer Festlegung Menü erscheint. Machen Sie hier Ihre Angaben bzw.
Änderungen. Wenn Sie Ihre Änderungen getan haben und dies speichern
möchten, klicken Sie das OK Feld an. Wenn Sie keine Änderungen machen
möchten, klicken Sie ABBRECHEN an.
Benutzer löschen
Um einen bestehenden Benutzernamen zu löschen, wählen Sie zuerst
Einstellungen / Bediener aus dem Hauptmenü, markieren Sie den gewüsnchten
Namen aus der Liste und dann klicken Sie auf das Benutzer Löschen
Symbol
oder wählen Sie Bearbeiten / Löschen aus dem Benutzerliste Menü.
Eine Dialogbox erscheint und fragt, ob Sie diesen Benutzer wirklich löschen
möchten. Drücken Sie OK oder ENTER, um den Bedienernamen zu löschen.
Wählen Sie ESC oder ABBRECHEN, um keine Änderung vorzunehmen.
Benutzername
Dies ist ein freiwilliges Feld, indem Sie den richtigen Namen des Benutzers
eingeben können.
Benutzer darf Kennwort ändern
Geben Sie 'Ja' ein, um den Benutzern die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen
Kennwörter zu ändern. Geben Sie 'Nein' ein, wenn die Benutzer dieses Recht
nicht haben dürfen.
Kennwort läuft nie ab
31
EASYLABEL
Wenn Sie 'Ja' eingeben, dann wird das Passwort nie ablaufen.
Benutzerkonto deaktiviert
Geben Sie 'Ja' ein, um dieses Benutzerkonto zu deaktivieren. Wenn das Konto
deaktiviert ist, hat der Benutzer kein Zugriff auf das Programm, bis es wieder
aktiviert ist.
Zurück nach Oben
32
Programmoptionen
Sicherheit
Minimale Länge der Benutzerkennung
Geben Sie eine minimale Zeichenlänge für die Benutzerkennung ein. Die
Software wird eine Benutzererkennung akzeptieren, nur wenn sie genau so viel
oder mehr Zeichen hat als diese minimale Länge. Geben Sie hier Null ein, um
keine minimale Länge zu fordern.
Minimale Länge des Kennworts
Geben Sie eine Zahl für die minimal benötigte Zeichen eines Kennworts ein. Die
Software wird ein Kennwort akzeptieren, nur wenn es genau so viel oder mehr
Zeichen hat als diese minimale Länge. Geben Sie hier Null ein, um keine
minimale Länge zu fordern.
Komplexe Kennwörter
Geben Sie 'Ja' ein, um komplexe Kennwörter zu erfordern, indem ein Kennwort
mindestens ein nummerisches oder (0-9) oder besonderes ([email protected]#$%) Zeichen
enthalten muss. Geben Sie 'Nein' ein, um einfache Kennwörter mit nur
alphabetischen Zeichen zu erlauben.
Kennwort wiederverwenden
Geben Sie einen Wert ein, um die Wiederverwendung eines Kennworts zu
begrenzen. Dieser Wert repräsentiert die Anzahl von Passwörtern, die die
Software wiedererkennt und sie erlaubt also dem Benutzer nicht, eines von
diesen Passwörtern wiederzubenutzen. Geben Sie einen Wert von Null ein, um
dem Benutzer zu erlauben, dasselbe Passwort wiederzuverwenden.
z.B. Geben Sie einen Wert von 3 ein, und der Benutzer darf Ihre letzen 3
Passwörtern nicht wiederverwenden.
Kennwort Gültigkeitsraum
Bitte geben Sie den Ablauf des Gültigkeitszeitraums des Kennworts ein. Das
nächste Mal beim Anmelden mit einem alten Passwort, wird der Benutzer
aufgefordert, ein neues Passwort einzugeben, bevor das Programm forgesetzt
werden kann.
33
EASYLABEL
Benutzer protokollieren
Benutzervorgänge
protokollieren
Pfadname für
Benutzerprotokoll
Maximale
Benutzerprotokollgröße
Benutzerprotokoll
überschreiben
Erfolgreiche
Anmeldungen
protokollieren
Neuen Benutzer
protokollieren
Benutzeränderungen
protokollieren
Benutzerlöschungen
protokollieren
Anmeldungsfehler
protokollieren
Pfadname für
Änderungsprotokoll
Abmeldungen
protokollieren
Änderungsgrund
auffordern
Datenbankänderungen
protokollieren
Kennwortänderungen
protokollieren
Formatänderungsprotokoll
Druckbild erzeugen
Druckbildpfad
Datenbankprotokollpfad
Benutzervorgänge protokollieren
Geben Sie 'Ja' ein, um die Benutzervorgänge protokollieren zu lassen, wie z.B.
die An- und Abmeldung oder die Benutzerkonfiguration.
Pfadname für Benutzerprotokoll
Geben Sie den ganzen Pfadnamen für die Benutzerprotokolldatei ein. Der
Standardname für das Protokoll ist 'user.log'. Das Protokoll ist eigentlich eine
chiffrierte Datei und muss mit dem Protokoll-Leser geöffnet werden.
Maximale Benutzerprotokollgröße
Geben Sie die gewünschte maximale Größe der Benutzerprotokolldatei in K-byte
(1000 byte) ein. Z.B. geben Sie einen Wert von 2000 ein, um die Größe auf 2 MB
zu setzen. Geben Sie Null ein, um die Dateigröße nicht zu begrenzen.
Benutzerprotokoll überschreiben
Falls die maximale Dateigröße erreicht wurde, wählen Sie die Option Ereignisse
überschreiben, wenn Sie wünschen, die existierende Benutzerereignisse mit den
letzten Ereignissen zu ersetzen.
Bermerkung: Die Option Ereignisse nicht überschreiben soll benutzt werden,
wenn keine maximale Größe für das Benutzerprotokoll eingegeben wurde. Falls
diese Option aktiviert ist, wenn es eine maximale Größe gibt, dann wird der Wert
für die maximale Größe ignoriert und die Protokolldatei wird größer.
Neuen Benutzer protokollieren
34
Programmoptionen
Geben Sie 'Ja' ein, um das Hinzufügen von neuen Benutzern protokollieren zu
lassen.
Benutzeränderungen protokollieren
Geben Sie 'Ja' ein, um Änderungen der Benutzerkonfiguration protokollieren zu
lassen.
Benutzerlöschungen protokollieren
Geben Sie 'Ja' ein, um das Löschen von Benutzern protokollieren zu lassen.
Erfolgreiche Anmeldungen protokollieren
Geben Sie 'Ja' ein, um alle erfolgreiche Anmeldungen protokollieren zu lassen.
Anmeldungsfehler protokollieren
Geben Sie 'Ja' ein, um Fehler beim Anmeldungen protokollieren zu lassen.
Abmeldungen protokollieren
Geben Sie 'Ja' ein, um alle Abmeldungen vom Programm protokollieren zu
lassen.
Kennwortänderungen protokollieren
Geben Sie 'Ja' ein, um beim Anmelden alle Änderungen von Kennwörtern
protokollieren zu lassen.
Formatänderungsprotokoll
Geben Sie 'Ja ein', um eine Änderungsprotokoll von Etikettenformaten zu führen.
Das Protokoll wird beim Speichern eines Formats gesichert und funktioniert also
wie eine Sicherungsdatei, falls Dateien verloren würden.
Bemerkung: Um diese Option zu verwenden, muss die Option Sicherungskopien
anlegen aktiviert werden.
Pfadname für Änderungsprotokoll
Geben Sie den Pfadnamen für das Verzeichnis ein, indem die
Änderungsprotokolle gesichert werden sollen. Lassen Sie diesen Wert leer, um
die Protokolle im gleichen Verzeichnis als die Etikettenformaten zu speichern.
Änderungsgrund auffordern
35
EASYLABEL
Geben Sie 'Ja' ein, um den Benutzern aufzufordern, einen Grund für die
Etikettenformatänderungen einzugeben. Dieser Text sowie eine Miniaturansicht
werden beim Öffnen unten auf dem Öffnungsdialogbox erscheinen.
Druckbild erzeugen
Geben Sie 'Ja' ein, um eine Bilddatei von jedem Druckjob für Etikettenformaten
speichern. Um dies zu tun, muss die Option Druckbild speichern aktiviert werden.
Druckbildpfad
Geben Sie den Pfadnamen des Verzeichnisses ein, wo die Druckbilddateien
gespeichert werden sollen.
Datenbankänderungen protokollieren
Geben Sie Ja ein, um Änderungen zu den .MBD Datenbanken protokollieren zu
lassen. Ein Update dieses Protokolls wird nur beim Nutzen des internen
Datenbankeditors ausgeführt. Mit einem externen Editor, wie z.B. Microsoft
Access, können die Änderungen nicht gespeichert werden.
Bemerkung: Wenn diese Option aktiviert ist und die Datenbankstruktur geändert
wird, wird das alte Protokoll gespeichert und ein neues Protokoll wird angelegt.
Infolgedessen können viele Protokolldateien erzeugt werden, falls Sie die
Datenbankstruktur öfter ändern.
Datenbankprotokollpfad
Geben Sie den Pfadnamen für das Verzeichnis ein, wo die
Datenbankänderungsprotokolle gespeichert werden sollen.
Zurück nach Oben
36
Programmoptionen
Protokoll-Leser
Protokoll-Leser öffnen
Benutzerprotokoll drucken
Protokoll-Leser öffnen
Benutzerprotokoll öffnen
Über
Um den Protokoll-Leser zu öffnen, klicken Sie auf das Symbol
. Ein
Dialogbox erscheint, indem die Software nach dem Benutzernamen und
Kennwort fordert. Geben Sie die Daten ein und klicken Sie auf OK, um den Leser
zu öffnen.
Bemerkung: Nur Benutzer mit Manager Funktionen sind gestattet, den Leser zu
benutzen.
Benutzerprotokoll öffnen
Klicken Sie auf das Öffnen Symbol
oder wählen Sie Datei | Öffnen aus dem
Menü. Wählen Sie zunächst die gewünschte Benutzerprotokolldatei aus. Sie
können auch aus der Liste von bereits geöffneten Protokollen aus dem Datei
Menü wählen. Einmal geöffnet werden Sie eine Liste von allen Ergebnissen (wie
z.B. der Zeit, dem Datum, dem Benutzer oder Manager) ansehen. Klicken Sie auf
ein beliebiges Ergebnis, und die Einzelheiten werden unten der Liste erscheinen.
Benutzerprotokoll drucken
Um das bereits geöffnete Benutzerprotokoll zu drucken, klicken Sie auf das
Druckersymbol
oder wählen Sie Datei | Drucken aus dem Menü. Sie
können zu einem Tintenstrahl-, Laser- oder Rasterdrucker drucken. Wählen Se
Datei | Druckvorschau, um eine Vorschau des Protokolls anzusehen. Wählen Se
Datei | Druckereinstellunge, um Ihren Drucker einzustellen.
Über
oder wählen Sie Hilfe | Über den Protokoll-Leser
Klicken Sie auf das Symbol
aus dem Menü, um die Version des Lesers anzusehen.
Zurück nach Oben
37
Etikettendaten definieren
Etikettendaten definieren
Allgemeine Etikettenformateinstellungen
Etikettenformat
benennen
DruckerModell
Sicherungskopien
anlegen
Beschreibung
Anzeigerichtung
Auto. Feldname
Anzahl bereits
angelegte Felder
Druckbild speichern
Etikettenformat benennen
Die Software fragt nach einem Namen für das neue Etikett und zeigt zur gleichen
Zeit eine Auflistung aller bereits gespeicherten Etiketten Ihrer Festplatte. Nutzen
Sie in dieser Liste die Maus oder die PgUp oder PgDn Taste, um durch bereits
angelegte Etikettennamen zu blättern. Sie haben hier auch einfachen Zugriff auf
Datenbanken, Texte, Grafiken etc. in anderen Unterverzeichnissen oder anderen
Laufwerken.
Geben Sie einen neuen Namen ein und klicken Sie mit der linken Maustaste das
OK Feld an. Die Software unterstützt lange Dateinamen wie unter Windows
95,98, 2000, XP usw. erlaubt.
Auf dem Bildschirm werden Etikettenmaße und weitere Informationen abgefragt.
Die Informationen, die Sie eintragen, legen fest, wie groß Ihr Etikett ist und
wieviel Platz Sie zwischen Etiketten lassen können.
Im Folgenden werden Eingaben zum Etikett beschrieben, die in der Reihenfolge
oder Benennung für verschiedene Druckertypen unterschiedlich sind.
Druckermodell
Bitte Buchstabe oder Ziffer des gewünschten Druckers eingeben.
Beschreibung
Erlaubt Ihnen eine kurze Beschreibung für ein anzulegendes Etikett.
Anzeigerichtung
Bitte angeben, in welcher Drehrichtung das Etikett auf dem Bildschirm angezeigt
werden soll. Die Änderung der Anzeigerichtung ist ohne Einfluss auf das
Druckergebnis, erleichtert aber die Erstellung der Etiketten. Die Druckrichtung
39
EASYLABEL
wird am Bildschirm angezeigt. 1-Normal 2-links gedreht 3-Kopfstehend 4-rechts
gedreht.
Anzahl Bereits angelegte Felder
Die Anzahl von bereits angelegten Feldern ist angezeigt.
Automatischer Feldname
'J' eingeben, um Feldnamen für Barcode-, Text- und Grafikfelder automatisch
bezeichnet zu werden. 'N' eingeben, um beim Erstellen eines neuen Felds das
Namentextfeld leer zu lassen.
Sicherungskopien anlegen
Geben Sie 'Ja' ein, um bei jeder Bearbeitung eines Formats eine
Sicherungskopie anzulegen. Diese Option steht nur zur Verfügung, falls die
Option Formatänderungsprotokoll aktiviert ist.
Druckbild speichern
Hier können Sie eine Bilddatei von Druckjobs speichern, um das Nachverfolgen
oder Prüfen zu erleichtern. Die Option Druckbild erzeugen muss aktiviert werden,
da der Administrator die Möglichkeit hat, die Option Druckbild erzeugen für alle
Formate auf einemmal zu deaktivieren, ohne diese Option für jedes einzelnes
Etikettenformat auszuschalten .
Zurück nach Oben
40
Etikettendaten definieren
Druckereinstellungen
Druckmodus
Etiketten Vorschub
Druckgeschwindigkeit
Drucktemperatur
Etikettensensor
Auflösung
Sparautomatik
Dotvergrößerung
Etiketten Offset
Balken / Lücken
Einstellung
Rückzuggeschwindigkeit
Zur Speicherkarte
herunterladen
Direkter Thermo-Betrieb
Druckmodus
• Normal
• Spendemodus
•Tear-Off Modus (Abriss)
Drucktemperatur
Bei Transferdruckern kann zum Teil die Drucktemperatur eingestellt werden.
Verschiedene Temperatureinstellungen stehen zur Verfügung. Die Druckqualität
wird von Temperatur und Druckgeschwindigkeit bestimmt. Je höher die
Temperatur, desto dunkler wird der Druck.
Sparautomatik
Geben Sie 'J' ein, wenn Sie die Sparautomatik einschalten möchten, oder 'N'
wenn Sie die Sparautomatik nicht einschalten möchten.
Bei cab Transferdruckern können Sie die Sparautomatik einschalten, wenn der
Abstand zwischen den zu druckenden Texten im Etikett mindestens 25 mm ist.
Die Folie wird dann beim Drucken nicht mittransportiert. Beim Transferdrucker
APOLLO tritt diese Funktion bereits nach 12 mm ein. Die Sparautomatik ist auch
mehrfach in einem Etikett in Aktion. (Nur bei bestimmten Transferdruckern).
Etiketten Vorschub
Distanz in mm oder Zoll eingeben, um die Endposition des gedruckten Etiketts
festzulegen, um bei Spende- oder Tear-Off (Abriß) Modus das Entnehmen des
Etiketts zu erleichtern. Positive Zahlen bewirken, dass das Etikett weiter
vorgeschoben wird. Dieser Wert muss beim Einsatz des Schneidemessers
verändert werden.
Etikettensensor
41
EASYLABEL
Wählen Sie die Art der Etikettenabtastung, die passend zu den vorhandenen
Etiketten ist, aus. (Die Wahl hängt vom Drucker ab)
•Durchlicht
•Reflexsensor (von oben)
•Reflexsensor (von unten)
nur TEC Drucker:
• Durchlicht (mit Standardetiketten)
• Reflex, Sensor unten (mit Standardetiketten)
• Durchlicht (mit vorgedruckten Etiketten)
• Reflex, Sensor unten (mit manuellem Schwellenwert)
Dotvergrößerung
When adding a new format, select 1, 2 or 3 to specify the dot size expansion to
be used. The higher the number, the greater the potential print speed and the
lower the character resolution.
1, 2 oder 3 eingeben, um die vertikale Vergrößerung der Punktauflösung zu
bestimmen. Je größer die Zahl, desto größer wird die potentielle
Druckgeschwindigkeit, und damit die Druckqualität, wobei sich die
Druckauflösung verringert.
Druckgeschwindigkeit
Bei Transferdruckern kann zum Teil die Druckgeschwindigkeit eingestellt werden.
Verschiedene Geschwindigkeiten stehen zur Verfügung. Die Auswahl der
Druckgeschwindigkeit hat Einfluß auf die Druckqualität und die Lebensdauer des
Druckkopfes.
Zur Speicherkarte herunterladen
'J' eingeben, um das Etikett beim Drucken mit einem Apollodrucker auf der
Speicherkarte herunterzuladen.
Anmerkung: einige Eigenschaften werden beim Etikettenherstellen wegen der
Begrenzungen der Speicherkarte nicht zugänglich.
Etiketten Offset
Durch Eingabe von Werten (unterschiedlich je Drucker) verschieben Sie den
Anfang der Druckposition. Positive Zahlen schieben den Druck vor, negative
Zahlen schieben den Druck zurück auf dem Etikett.
Balken / Lücken Einstellung
42
Etikettendaten definieren
In den meisten Fällen ist ein Barcodeausdruck bei Eingabe von Faktor 2
innerhalb der Spezifikation. Falls Toner oder Folie zum Verlaufen des Barcodes
führen, muss dieser Wert erhöht werden, um akzeptable Ergebnisse zu erhalten.
Zur Sicherheit unbedingt Barcode Prüfung durchführen. wenn Sie mit einem
Thermal/Thermaltransferdrucker drucken, soll dieser Wert auf 1eingestellt
werden.
Auflösung
Diese Auflösung Option erlaubt Ihnen, aus einer Liste der unterschiedlichen
Auflösungen zu wählen, die durch Ihren Drucker unterstützt werden. Die Liste der
vorhandenen Druckerauflösungen basiert auf dem Druckertreiber und kann von
Drucker zu Drucker unterschiedlich sein. z.B., 300, 600 oder 1200 dpi. Je höher
die Punktdichte, je besser die Auflösung.
Direkter Thermo-Betrieb
'N' eingeben, wenn Transferfolie eingesetzt wird.
'J' eingeben, wenn auf Thermopapier OHNE Farbfolie gedruckt wird.
Rückzuggeschwindigkeit
Wenn die Firmware Version unterstützt diese Option, kann die
Rückzuggeschwindigkeit, d.h., die Geschwindigkeit für den Rückzug des Etiketts,
einmal ein Etikett genommen ist, eingestellt werden. Die Werte sind
unterschiedlich je Drucker, von 50mm bis 200mm pro Sekunde.
Falls STANDARD gewählt ist, wird die Kommandodatei nicht gesendet. Wählen
Sie STANDARD, wenn die Firmware Version Ihres Druckers diese Option nicht
unterstützt. Falls Sie die Rückzuggeschwindigkeit für einen Drucker, der diese
Option nicht unterstützt, auswählen, wird eine Fehlermeldung auf dem Bildschirm
erscheinen.
Zurück nach Oben
43
EASYLABEL
Zusätzliche Optionen
Übertragung
Etikett spiegeln
Entwerten und
Neudruck
Übertragende
Schriftarten
Trennung des
Druckjobs
Image Bands
Etikett um 180°
drehen
Pause Option
Etikett invers
drucken
Ersatzdatei
erzeugen
Übertragung
Geben Sie die Daten ein, die zum Drucker geschickt werden sollen, bevor das
Etikett übertragen wird. Die Daten zwischen den Klammern <...> (z.B. <ESC>)
werden als nicht druckbare Zeichen behandelt.
Übertragende Schriftarten
Die Software hält einer internen Liste fest, welche Schriften zum Drucker
übertragen wurden. Dies erspart Übertragungszeit durch das Neuladen von
Schriften. Sollte aus irgendeinem Grund der Drucker ausgeschaltet werden, sind
die bereits übertragenden Schriften aus dem Speicher gelöscht. Die Software
muss in diesem Fall beendet und neu gestartet werden, da keine Abfrage über
vorhandene Schriften möglich ist.
Etikett um 180° drehen
Zu jeder Zeit kann das komplette Etikett um 180° Grad gedreht werden. Damit
kann es kopf- oder fußvoraus ausgedruckt werden. 'J' eingeben, um das Etikett
180 Grad zu drehen. 'N' - falls das Etikett nicht gedreht werden soll.
Etikett invers drucken
'J' eingeben, um das Etikett invers zu drucken (helle Zeichen auf dunklem
Hintergrund). 'N' eingeben, um das Etikett normal zu drucken (dunkle Zeichen auf
hellem Grund).
Etikett spiegeln
Bei den meisten Druckern kann das Etikett gespiegelt und seitenverkehrt
ausgedruckt werden. 'J' eingeben bei Spiegelung des Etiketts. 'N' eingeben,
falls das Etikett nicht gespiegelt werden soll.
Trennung des Druckjobs
44
Etikettendaten definieren
Geben Sie die Anzahl der Leeretiketten, bzw. Etikettenreihen zwischen zwei
Druckaufträgen, ein.
Pause Option
Entscheiden Sie, wann der Drucker anhalten soll, damit Sie Etiketten bei Bedarf
abreißen können.
Ersatzdatei erzeugen
Eine Ersatzdatei ist eine Datei im ASCII Format, die Anweisungen beinhaltet, um
Etiketteninhalte auf die PCMCIA-Karte zu speichern und andere Feldinhalte mit
neuen Daten vorübergehend auszutauschen.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird beim Übertragen zur Speicherkarte eine
ASCII Ersatzdatei automatisch erzeugt. Die Ersatzdatei ist eine Vorlage zum
Weiterarbeiten mit SAP, UNIX, AS/4000 oder PC basierten Computersystemen.
Die Ersatzdatei *.rpl wird im gleichen Verzeichnis als das erstellte Etikett
gespeichert.
Diese Option steht nur dem Apollo Drucker zur Verfügung.
Imaging Bands
Used for Intermec printers. The print speed and image bands determine the rate
at which the printer processes the images of your labels. In the printer, label
printing and image processing occur simultaneously. For this reason, it is very
important that these settings be synchronized. If the Image Band command is too
low, the imaging process is unable to keep up with the print speed. In this case,
the printer stops printing and starts again at the lowest print speed. If the Image
Band command is set too high, the printer spends too much time imaging, which
slows down label production.
To optimize the number of image bands for your print speed, set the image bands
at the lowest number and then print a label at the desired speed. If the label
prints, the Image Band setting is correctly optimized.
To optimize the number of image bands for batch printing, you must select
enough image memory to allow the printer to retain the entire label image PLUS
ONE INCH (one image band is equal to 1 inch). Therefore, if the printed image
stops at a distance of 4 inches from the beginning of the label, you must select
five image bands to prevent re-imaging.
Zurück nach Oben
45
EASYLABEL
Seitenansicht
Abstand zwischen
Etiketten
Etikettenhöhe
Etikettenbreite
Etikettenabstand
Horizontaler
Abstand
Linker Rand
Anzahl
Etiketten
nebeneinander
Oberer Rand
Abstand zwischen Etiketten
Etikettenmaterial auswählen. Geben Sie 'J'ein, wenn Sie Etiketten mit Abständen
verwenden. Geben Sie 'N' ein, wenn Sie Endlosematerial ohne Abstände
verwenden.
Etikettenhöhe
Die zu bedruckende Fläche in mm oder Zoll eingeben.
Etikettenbreite
Breite der zu bedruckenden Fläche in mm oder Zoll eingeben.
Anzahl Etiketten nebeneinander
Anzahl der Etiketten nebeneinander auf dem Trägermaterial eingeben.
Vertikaler Abstand
Abstand von der Oberkante des ersten bis zur Oberkante des zweiten Etikettes in
mm und Zoll ein. Die Gesamthöhe muss mindestens .12 größer sein als die Höhe
des Druckbereichs eingeben.
Horizontaler Abstand
Abstand vom linken Etikettenrand des ersten zum linken Rand des nächsten
Etiketts in mm oder Zoll eingeben.
Linker Rand
Horizontalen Offset der zu bedruckenden Fläche in mm oder Zoll eingeben.
(Abstand vom linken Rand bis zum Druckbeginn).
Oberer Rand
Abstand von der Oberkante bis zum Druckbeginn in mm und Zoll eingeben.
46
Etikettendaten definieren
Zurück nach Oben
47
EASYLABEL
Schneiden
Sie können von den Möglichkeiten anzeigen, wie es geschnitten werden soll:
nicht schneiden, nach jedem Etikett, nach jedem Stapel, einmal nach dem
vollständigen Job, oder zweimal geschnitten.
Schneideoffset
Geben Sie die Distanz zwischen wo das Etikettenende ist und wo das Etikett
geschnitten werde soll (Schnitt am Ende des Etiketts) in mm oder Zoll ein. Dieser
Offsetswert soll ungefähr .06" sein. Um zwei Schnitte im Etikett auszulösen
müssen zwei Werte, getrennt von einem Komma, eingegeben werden. Der erste
wert ist z.B. .06" (1.52 mm) und der zweite ist das Zwischenraum von dem ersten
Etikett bis zum zweiten Etikett.
48
Etikettendaten definieren
Kopfzeile
Kopfzeile
Datenart
Daten
Reihenfolge der
Abfrage
Datenbanksystem
Maximale
Feldlänge
Datenbankname
Dezimalstellen
Leerzeichen
unterdrücken
Seitenumbruch
Verbindungskette
Tabellenname
Hilftext für
Bediener
Berechnung
Anzahl der
Suchfelder
Kopfzeile
N' eingeben, falls keine Kopfzeile benötigt ist.
'O' eingeben, um Kopfzeile Informationen oben bei jeder Seite mitzuschicken.
'S' eingeben, um Kopfzeile Informationen auf jeder Seite mitzuschicken.
Datenart
Geben Sie die Datenart für die Kopfzeile ein.
Daten
Geben Sie hier die gewünschten Daten ein, falls die Datenart FEST ist.
Hilftext für Bediener
Sie können eine Aufforderung definieren, die beim Drucken erscheinen soll.
Reihenfolge der Abfrage
Wenn die Datenart Variabel ist, haben Sie die Kontrolle über die Reihenfolge der
Abfragen, in dem Sie die gewünschte Reihenfolge eingeben können. Geben Sie
die nummerische Position für die Kopfzeile Abfrage ein.
Maximale Feldlänge
Wenn Sie ein variables Feld anlegen, müssen Sie die maximale Feldlänge
(Stellenanzahl) pro Feld angeben.
49
EASYLABEL
Dezimalstellen
Anzahl der Dezimalstellen, die die Kopfzeile haben soll, falls die Datenart
arithmetisch ist.
Berechnung
Falls die Datenart arithmetisch ist, geben Sie hier die arithmetische Verknüpfung
für die Kopfzeile ein, z.B. eine Verküpfung mit mathematischen Operatoren.
Verwenden Sie das Bearbeiten Symbol, um die Berechnung zu ändern.
Datenbanksystem
Geben Sie den Namen des Datenbanksystems ein, aus dem Sie Daten
verwerten möchten. Hier haben Sie die Möglichkeit, auf jede Datenbank Ihres
PCs zuzugreifen. Sie können eine interne Datenbank, oder eine aus der Liste mit
unter ODBC-Treiber angeknüpften Datenbanken auswählen. Diese Möglichkeit
erhalten Sie, wenn Sie eine oder mehrere ODBC Datenbanken und die
dazugehörigen Treiber installiert haben.
Datenbankname
Wenn Sie bei Datenart die Option Datenbank gewählt haben, geben Sie zuerst
den zu verwendenden Datenbanknamen ein. Eine Liste mit allen zur Verfügung
stehenden Datenbanken wird in einer Hilfsbox am oberen Bildschirm angezeigt.
Klicken Sie den gewünschten Datenbanknamen an.
Tabellenname
Wählen Sie hier den Namen der Tabelle oder Ansicht mit den zu druckenden
Dateien aus. Hier erhalten Sie die Möglichkeit, eine geeignete ODBC
Datenbankdatei auszuwählen, wenn Sie eine oder mehrere ODBC Datenbanken
und die dazugehörigen Treiber installiert haben.
Anzahl der Suchfelder
Anzahl der gewünschten Schlüsselfelder eingeben, mit denen ein bestimmter
Datenbanksatz aufgerufen werden soll.
Leerzeichen unterdrücken
'Ja' eingeben, um vorhandene Leerzeichen in einem extrahierten Datenbankfeld
zu unterdrücken. Bei NEIN übernehmen Sie Felder mit Leerzeichen.
Seitenumbruch
Die Option schließt Seitenumbrüche in die Kopfzeile ein.
50
Etikettendaten definieren
Verbindungskette
Um Zugriff auf andere Typen von Datenbankdateien zu haben, geben Sie die
richtige Verbindungskette zur Datenquelle ein, oder Sie können auf
'Eingabeaufforderung' klicken, und dann werden Sie zur Eingabe einer
Verbindungskette aufgefordert. Um diese Kette zu erstellen, müssen Sie zuerst
einen Datenbankprovider wählen und dann eine Verbindung zur Datenbank
herstellen oder auswählen.
Zurück nach Oben
51
EASYLABEL
RFID Tag Einstellungen
RFID Tag Typ
Wählen
RFID Tag
Breite
Vertikale
Position
Standard RFID
Tag Position
RFID Tag
Höhe
Horizontale
Position
RFID Tag Typ Wählen
Geben Sie an was für ein RFID Transponder benutzt wird.
RFID Tag Breite
Geben Sie die Breite des Transponders an.
RFID Tag Höhe
Geben Sie die Höhe des Transponders an.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Transponders an. Die horizontale
Position ist die Distanz von der linken Seite des Etiketts bis zu der linken Seite
des Transponders.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Transponders an. Die vertikale Position ist
die Distanz von der oberen Seite des Etiketts bis zu der oberen Seite des
Transponders.
Standard RFID Tag Position
Wenn Sie ‘Nein’ wählen werden die horizontale und vertikalen Werte die von
Ihnen angeben wurden von dem Drucker verwendet. Wenn Sie ‘Ja’ wählen
werden die Standardwerte des Druckers benutzt.
Diese Option sollte nur benutzt werden, wenn Ihre Smart Labels mit der
Spezifikation des Druckerherstellers übereinstimmen.
52
Etikettendaten definieren
Etikettenformaten erstellen
Seiteneinrichtung
Siehe Etikettendaten für Informationen über Etikettenformateigenschaften.
53
EASYLABEL
Etiketten erstellen
Um ein neues Etikett anzulegen, wählen Sie Datei / Neu / Etikettenformat aus
dem Menü oder klicken Sie auf das NEU Symbol
.
Anmerkung: Wenn Sie ältere Etikettendateien in die neue Softwareversion
bringen möchten, müssen Sie vorher alte *.LBF Dateien (Etiketten) in *.FMT
umbenennen. Siehe auch Etiketten umbenennen.
Geben Sie den Namen ein und klicken Sie mit der linken Maustaste das OK Feld
an. Der Etikettenname kann bis 255 Stellen lang sein, bestehend aus
Buchstaben und/oder Zahlen.
Auf dem Bildschirm werden Etikettenmaße und weitere Informationen abgefragt.
Siehe auch neues Etikett anlegen.
Nun können Sie Felder im Etikett anlegen. Es gibt folgende Feldmöglichkeiten:
Barcodes mit verschiedenen Symbologien, mit oder ohne Klarschriftsausdruck,
Textfelder in verschiedenen Größen, Linien, Rechtecken, Kreisen sowie
Grafiken.
Jedes Feld kann jederzeit beim Aufbauen Ihres Etiketts verschoben, gelöscht,
geändert oder kopiert werden .
Eine der leistungsfähigen Eigenschaften der Software besteht darin, Variable
Daten zu definieren. d.h., diese Daten können unmittelbar vor dem Drucken
eingegeben werden. Die Software gibt dem Anwender die Möglichkeit, eigene
Abfragehilfen einzusetzen. Die Software kann auch nach Daten aus der
Datenbank suchen. In diesem Fall wird die Datenbank nach dem gewünschten
Suchkriterium durchsucht. Alle Felder, die diese Informationen verwenden,
werden mit den korrekten Daten gefüllt.
Wenn das Etikett fertig erstellt wurde, wird es auf der Festplatte gespeichert.
Klicken Sie Speichern an. Wenn Sie es später ändern oder ausdrucken möchten,
rufen Sie es wieder auf.
Von gedruckten Etiketten kann ein Protokollausdruck mit Datums- und
Zeitangaben sowie Informationen zum Etiketten erstellt werden. Diese Daten
werden in einer Protokolldatei (.RPT) gespeichert.
54
Etikettendaten definieren
Hinweise zum Verschieben
Sie verschieben ein Feld, indem Sie den Mauszeiger auf das gewünschte Feld
bewegen. Drücken Sie zweimal kurz hintereinander die linke Maustaste, wobei
Sie beim zweiten Mal die Maustaste gedrückt halten. Ein Rahmen bildet sich um
das ausgewählte Feld. Halten Sie die linke Maustaste gedrückt und schieben Sie
den Rahmen auf seine neue Position im Etikett. Wenn Sie die Maustaste
loslassen, verschwindet der Rahmen und das Feld ist neu platziert.
Sie können aber auch zur Verschiebung eines Feldes die Pfeil, Home oder EndTaste nutzen. Die Pfeile bringen das Feld in die entsprechende Position um
jeweils 0.1 mm oder 0.01 Zoll. Um größere Schritte zu machen, halten Sie die
SHIFT Taste und drücken Sie dazu die Pfeiltaste um Schritte von 2 mm oder 02
Zoll zu machen.
Die HOME Taste bringt den Mauszeiger oder ein Feld in die linke, obere Ecke
des Etiketts, und END bringt den Mauszeiger oder ein Feld in die rechte untere
Ecke des Etiketts.Die Koordinaten des Feldes werden am linken Bildschirmrand
in mittlere Höhe angezeigt.
Alle Koordinaten werden in mm oder Zoll angezeigt, je nach Auswahl bei
"Programm Optionen".
H - Horizontal zeigt den Abstand des Feldes vom linken Etikettenrand.
V - Vertikal zeigt den Abstand des Feldes zur Etikettenoberkante.
55
EASYLABEL
Maximale Feldanzahl auf einem Etikett
Die maximale Anzahl von Feldern in einem Etikett liegt - je nach freiem
Arbeitsspeicher des PCs, Art und Anzahl der angeschlossenen Druckern bei
gewöhnlich mehr als 100 Feldern.
Wenn Sie die Silber Version verwenden, ist die Anzahl der Felder in einem Etikett
auf 25 begrenzt.
56
Etikettendaten definieren
Etikettenformat löschen
Um ein vorhandenes Etikett zu löschen, wählen Sie Datei / Löschen aus dem
Menü.
Die Software fragt nach dem Namen des zu löschenden Etiketts und zeigt
gleichzeitig eine Auflistung aller bereits gespeicherten Etiketten Ihrer Festplatte.
Nutzen Sie die PgUp oder PgDn Taste, um durch die bereits angelegten
Etiketten zu blättern.
Wählen Sie das zu löschende Etikett aus und klicken Sie das Löschen Symbol
an. Auf dem Bildschirm erscheint eine Sicherheitsabfrage:
"ENTER drücken um Etikett.(FMT) c:\Test\Test.fmt zu löschen. Abbruch mit
ESC"
Wenn Sie OK mit der linken Maustaste anklicken, wird dieses Etikett mit seinen
dazugehörigen Protokollen von der Festplatte gelöscht.
ANMERKUNG: Die gelöschten Etikettenformaten werden NICHT zum Windows
Papierkorb gesendet! Sie können diesen Löschbefehl NICHT rückgängig
machen!
57
EASYLABEL
Etikettengröße ansehen und ändern
Um die Etikettengröße anzusehen und/oder zu ändern, klicken Sie auf das
Etikettendaten prüfen Symbol
oder wählen Sie Ansicht / Etikettendaten
prüfen aus dem Menü. Sie können auch die rechte Maustaste auf dem
Etikettshintergrund anklicken, um diese Option zu wählen.
Die Option erlaubt Ihnen, Daten zum Etikett abzufragen und ggf. zu ändern. Auf
dem tabellierten Seitenansichtdialogfeld werden alle wichtigen
Dateninformationen geboten.
Sie haben die Möglichkeit einzelne Parameter zu verändern. Mit der Taste OK
werden die geänderten Daten übernommen und mit der Taste Abbrechen werden
alle vorgenommen Datenänderungen verworfen.
Wenn Sie Ihr Etikettenformat verkleinern, sind Felder, die am Rande des Etiketts
lagen, evtl. verloren/gelöscht, wenn die Software das Etikett auf dem Bildschirm
wieder anzeigt. Dies ist nicht rückgängig zu machen.
58
Etikettendaten definieren
Neues Feld anlegen
Um ein neues Feld im Etikett anzulegen, klicken Sie auf ein beliebiges Symbol
aus der Symbolleiste oder wählen Sie Einfügen aus dem Menü.
Es gibt 6 verschiedene Eingabefelder: Barcode, Text, Linie, Rechteck, Kreis oder
Ellipse, oder Grafik. (Das Kopiefeld ist bei einem neuen Etikett noch nicht
aktiviert.) Kreise und Ellipsen können Sie nur mit bestimmten Druckern (z.B.
Apollo) erstellen. Ansonsten wird dieses Feld nicht aktiviert.
Feldnamen werden für Text-, Barcode- und Grafikfelder automatisch erzeugt.
z.B. TEXT1, BAR1, PICT1. Feldnamen können auch kundenspezifisch sein,
indem Sie den gegebenen Namen nur einfach benennen. Diese Option kann im
Etikettendatenmenü abgeschaltet werden, indem Sie 'N' unter die Option auto.
Feldname eingeben.
59
EASYLABEL
Textfeld anlegen
Horizontale Position
Zeichensatz
Zeichenhöhe
Vertikale Position
Verbreiterungfaktor
Zeichenbreite
Druckrichtung
Datenart
Auf/Abwärtszählendes
Feld
Schriftgrad
Zusätzliche Zeichen
Textfarbe
Zeichen pro Zeile
Zeichenausrichtung
Zentrieren/Ausrichten
Zeichenzwischenraum
Zählarten
Auswahlliste
Schrittweite
Maximale Feldlänge
Datenbank
aktualisieren
Datum
Feldname
Höhenfaktor
Maximale
Zeilenzahl
Spezielle
Formatierung
Feld druckbar
Hinweis
Skript
Feldkontrast
Protokolldaten
Schriftstil
Datenkette
formatieren
Nicht
Nummerische
Daten
Zeilenabstand
Inverse
Feldeinstellung
Hervorgehoben
Umschaltzeichen
Hintergrundfarbe
Datentyp
Überprüfung
Design/Test
Feldfüllung
Druck
Auf- und
Bedingung
Abwärtszählende
Reihenfolge
Variable
Schriftgröße
Um ein Textfeld in einem Etikett anzulegen, wählen Sie Einfügen / Text aus dem
Menü, oder klicken Sie auf das Textfeld Symbol
aus der Symbolleiste.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feldname
60
Etikettendaten definieren
Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll ausdrucken
möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert werden soll
(siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie für
Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Zeichensatz
Sie erhalten eine Auflistung mit den Ihnen zur Verfügung stehenden
Zeichensätzen. Diese enthält Druckerspezifische Zeichensätze (viele
Etikettendrucker haben unterschiedliche, interne eigene Zeichensätze) sowie
Windows Zeichensätze und evtl. zusätzlich installierte True Type Schriftarten.
Für Barcodes wird dies als Klarschriftausdruck angezeigt. Wenn die Datenart fest
ist, werden die Dateien auf dem Bildschirm in den gewählten TrueType Font
gezeigt. Mit variablen Feldern werden die Dateien beim Drucken in den
gewählten TrueType Font gezeigt.
Anmerkung: Mit TrueType Schriftarten wird die Zeichenhöhe die genaue
Dotgröße eines Zeichens. Die Dotgröße wurde so definiert, um das Zeichen, die
internationale Oberlänge und kleinbuchstabierte Unterlänge umzuschließen.
Verbreiterungsfaktor
Diese Funktion bestimmt den Breitenmultiplikator für Zeichen.
Höhenfaktor
Diese Funktion bestimmt den Höhenmultiplikator für Zeichen.
Script
Wählen Sie die gewünschte Zeichenmenge (Skript) für die Schriftart aus.
Zeichenhöhe
Geben Sie die Höhe der Zeichen in mm oder Zoll ein.
Zeichenbreite
Geben Sie die Breite der Zeichen in mm oder Zoll ein.
Geben Sie Null ein, um die Grundeinstellung zu benutzen.
Maximale Zeilenzahl
61
EASYLABEL
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, eine einzelne Textzeile oder mehrere Textzeilen
(Paragraphfeld) anzulegen. Geben Sie "1" für eine einzelne Textzeile ein. Für ein
Paragraphfeld geben Sie die Anzahl der Zeilen an, die das Paragraphfeld bilden
sollen. Max. sind 99 Zeilen möglich.
Feldkontrast
Das Feld kann normal (schwarze Schrift auf weißem Grund) oder invers (weiße
Schrift auf schwarzem Grund) gedruckt werden.
Druckrichtung
Wenn die Feldausrichtung NORMAL ist, kann das Textfeld (je nach Druckertyp)
in bis zu sechs Richtungen gedruckt werden:
•
•
•
•
•
•
Normal von Links nach Rechts
Von Unten nach Oben
Von Rechts nach Links
Von Oben nach Unten
Schräg
Kreisförmig
Wenn die Feldausrichtung UNTEREINANDER ist, kann das Textfeld (je nach
Druckertyp) in bis zu fünf Richtungen gedruckt werden:
•
•
•
•
•
Von Links nach Rechts
Von Unten nach Oben
Von Rechts nach Links
Von Oben nach Unten
Schräg
Die Optionen Schräg und Kreisförmig werden nicht von allen Druckern
unterstützt.
Die Feldausrichtung UNTEREINANDER ist zum Teil druckerabhängig.
Die Software zeigt ein Beispiel mit dem Text "123" in der Hilfsbox an, wenn der
Bereich DRUCKRICHTUNG ausgewählt wird.
Sobald Sie das Eingabefeld verlassen haben, erscheint Ihr Textfeld im
markiertem Zustand auf dem Bildschirm. Nun haben Sie die Möglichkeit anhand
der Anfasser des Textfeldes, den Drehwinkel und den Kreisbogen zu verändern.
Der Winkel wird dabei in das Parameterfeld Drehwinkel übernommen, und kann
dort noch einmal verändert werden.
Datenart
62
Etikettendaten definieren
Die Daten in einem Textfeld können wie folgt definiert werden:
Fest
Variabel
Datenbank
Kopie
Kette
Seriendatei
Druckdatum
Uhrzeit
Berechnung
Externe Datei
Name beim Drucken
Datenbank Indirekt
Spezielle Formatierungen
Hier können Sie eine der folgenden Datumsformaten auswählen:
•
•
Keine besondere Formatierung
Kurzes Datum
Short Date
Example: 10-JAN-99
•
Langes Datum
Long Date
Example: January 10, 1999
•
Julian Datum
Julian Date
Example: 99010
•
Kundenspezifisches Datum
Custom Date
Allows you to create your own custom format for the date.
MM - Numeric Month
mm - Numeric Month with suppressed zero
MMM - Abbreviated Name of Month
MMMMMMMMM - Month Name
63
EASYLABEL
DD - 2 Digit Day of Month
DDD - 3 Digit Day of Year
YY - 2 Digit Year
Y - 1 Digit Year
WW - 2 Digit Week Number within Year
WWW - 3 Letter Day of Week
WWWWWWWWW - Day of Week Name
NOTE: Use mmm for jan or Mmm for Jan, etc.
Example: MM.DD.YY
•
Kundenspezifische Leerzeichen
Custom Spacing
This option allows for compliance with various industry standard formats
for bar code human readable interpretations. You may use a character
string of 9's to represent positions to be filled by data. The allowable
separators are any special characters you desire for your format, including
spaces.
Example: (999) 999-9999 for a phone number, demonstrating that
separators other than the space character can be used (i.e. dash,
parentheses).
This meets the needs of different standards such as NDC, which requires
dashes and spaces, or UCC/EAN 128, which requires parentheses and
spaces.
•
Kundenspezifisch nummerisch/Anzahl Format
Custom Numeric Amount Format
This option allows you to format a string of numeric data. If you would like
to suppress the printing of leading zeroes or only print specific parts of the
64
Etikettendaten definieren
numeric data, such as the first 3 digits, you can use a character string of
9's, X's or Z's to represent positions to be filled by data.
Example: ZZZ9 represents a numeric data string with suppressed leading
zeroes.
•
RPS Interpretierung mit Kontrollsumme
RPS Interpretation with Checksum
This option allows you to create the Human Readable interpretation for an
RPS bar code.
To properly create an RPS bar code with interpretation, refer to your RPS
Bar Code Specifications.
•
Preis (.NN or N.NN)
Price (.NN or N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
Displayed is a price with decimal points, but no currency sign(s).
•
Preis (NN¢ or N.NN)
Price (NN¢ or N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
No decimal point for fixed data of 2 characters or less.
•
Preis (.NN¢ or $N.NN)
Price (.NN¢ or $N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
65
EASYLABEL
Displayed with decimal points and currency signs.
•
Preis ($.NN or $N.NN)
Price ($.NN or $N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
Displayed with decimal points and
the dollar sign.
•
Einheitspreis (NN.N¢ oder $N.NN)
Unit Price (NN.N¢ or $N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
Displayed is a unit price.
•
Preis Kopfzeile (N/ wenn N > 1)
Price Header (N/ if N > 1)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
For example:
If items sell 3 for 2.00, choosing this option will allow the price to be
printed as 3/2.00.
•
Preiskopfzeile (N FOR wenn N > 1)
Price Header (N FOR if N > 1)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
For example:
66
Etikettendaten definieren
If items sell 3 for 2.00, choosing this option will allow the price to be printed
as 3 FOR 2.00.
Protokolldaten
Geben Sie 'J' ein, um die Daten in einem Protokoll zu erfassen. Geben Sie 'N'
ein, falls die Daten nicht zum Druckprotokoll geschrieben werden sollen.
Wenn keine Felder für Protokolle angelegt werden, können von diesem Etikett
auch keine Protokolle ausgedruckt werden.
Auf- und Abwärtszählende Felder
Es bestehen folgende Möglichkeiten:
•
•
•
Aufwärts
Abwärts
Konstant
Wenn die Felddaten kopiert sind, wird das Auf/ Abwärtszählen von dem
Originalfeld bestimmt. Wenn das Feld mehr als 10 Stellen hat, werden nur die
letzten 10 Stellen gezählt. Wenn das Feld verkettet ist, kann es nur an der letzten
Stelle zählen. Wenn Sie aufwärtszählende Zahlen mit einer führenden Null
drucken, wird die führende Null mitgedruckt.
Auf- und Abwärtszählende Reihenfolge
Bitte Zeichenfolge eingeben, die als Referenz für den Zähler verwendet wird.
Zulässige Zeichen sind 0-9 und A-Z.
Zusätzliche Zeichen
Sie können eine Reihe von bis zu 10 Zeichen bestimmen, die dem Barcode am
Anfang und/oder am Ende angehängt werden soll. Diese Zeichen werden immer
mit dem Barcode eingebunden.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
•
•
•
•
Keine - Es werden keine zusätzliche Zeichen angebracht
Start - Fügt Zeichen vor dem Barcode ein
Stopp - Setzt Zeichen hinter dem Barcode an
Beides - Es werden Start- und Stoppzeichen eingebunden
Feld druckbar
67
EASYLABEL
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Textfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Beispiel: Die Teilenummer des Kunden soll auf das Etikett gedruckt werden, Ihre
Nummer für diesen Artikel aber nicht. Trotzdem soll Ihre Teilenummer auf einem
Protokoll erscheinen. Legen Sie Ihre Teilenummer im Etikett an, machen Sie es
aber nicht druckfähig. Sie können diese Funktion auch nutzen, um dem Bediener
einen Hinweis zu geben. z.B. "Rote Etiketten verwenden".
'J' eingeben, um dieses Feld zu drucken.
'N' eingeben, um den Ausdruck des Feldes zu unterdrücken (PHANTOM FELD).
Das Feld kann jedoch in Protokolle oder als Teil eines Kettenfeldes übernommen
werden.
'B' eingeben, um unter vorgeg. Bedingung aus einer Datenbank zu drucken.
Schriftstil
Eine Liste von Zeichenarten werden auf dem Bildschirm erscheinen.
Schriftgrad
Eine Liste von verfügbaren Zeichenarten werden auf dem Bildschirm erscheinen.
Datum
Das aktuelle Tagesdatum wird in diesem Feld beim Drucken eingesetzt. Die
Datumsangaben können in einer spezifischem Format gedruckt werden.
Mögliche Datumsformaten sind aufgelistet.
Datenkette formatieren
Hier geben Sie eine Datenkette ein, in der mit der Ziffer 9 die Positionen der
Buchstaben oder der Prüffziffer festgelegt werden. Alle anderen Zeichen
inklusive Leerzeichen werden normal gedruckt.
Wenn Sie als Datumsformat Kundenspezifisch nummerisch gewählt können Sie
eine Reihenfolge von 9s, Xs oder Zs als Platzhalter eingeben.
Der Platzhalter 9 soll immer benutzt werden, um eine Ziffer auszudrucken. Z.B.:
Sind die Daten:
000123456
und Sie möchten nur Ziffer ausdrucken lassen, geben Sie die folgende Kette ein:
68
Etikettendaten definieren
999999999
Die auszudruckenden Daten werden so aussehen:
000123456
Der Z Platzhalter soll benutzt werden, wenn Sie einige variable führende Null
unterdrücken möchten, d.h., wenn die Ziffer eine führende Null ist, dann ist diese
Null nicht druckbar. Alle andere Ziffern sind also druckbar.
Feste Daten:
z.B. sind die Daten:
000123456
und Sie möchten die drei führende Null unterdrücken, dann geben Sie folgende
Datenkette ein:
ZZZ999999
Die auszudruckenden Daten werden so aussehen:
123456
Variable Daten:
Falls die Daten nur beim Drucken eingegeben werden, wie beispielsweise
Datenbankeingaben oder Bedienereingabe, und Sie möchten alle führende Null
unterdrücken, dann geben Sie folgende ein:
ZZZZZZZZ9
Damit wird alle führende Null immer unterdrückt, egal was die wirklichen Daten
sind.
z.B. Sind die Daten:
000123456
Dann wird folgendes ausgedruckt:
123456
Falls die Daten sind:
000000123
69
EASYLABEL
Dann wird folgendes ausgedruckt:
123
Der Platzhalter X soll immer benutzt werden, um eine Ziffer in einer spezifischen
Position zu unterdrücken. Z.B. Sind die Daten:
123400056
und Sie möchten nur die letzten sechs Ziffern drucken, dann geben Sie die
folgende Datenkette ein:
XXX999999
Dann wird folgende ausgedruckt:
400056
Die Anzahl von Platzhaltern muss der Zeichenanzahl in der Datenkette
entsprechen.
a) Wenn Daten von einer Datenbank extrahiert sind oder wenn die Daten variabel
sind und die maximale Feldlänge 10 ist, dann sollen Sie 10 Zeichen in der zu
formatierenden Datenkette eingeben.
ZZZZZZZZZ9
Diese Datenkette unterdrückt alle führende Null.
z.B. Sind die Daten:
0000007890
Dann werden die folgenden Ziffern gedruckt:
7890
Sind die Daten:
0034567890
Dann werden die folgenden Ziffern gedruckt:
34567890
Nicht Nummerische Daten
70
Etikettendaten definieren
Nicht Nummerische Zeichen in der Datenkette werden verworfen.
z.B. Sind die Daten 1234B6, geben Sie ZZZZZZ9 ein, um alle führende Null zu
unterdrücken. Da es keine nicht Nummerische Zeichen gibt, dann wird folgendes
gedruckt: 12346.
Textfarbe
Wählen Sie eine Farbe für den Text aus. Für True Type Schriftarten können Sie
"kundenspezifisch" anklicken, um eine kundenspezifische Farbe zu erzeugen.
Andere Schriftarten erlauben nur 16 verschiedene Farben.
Diese Option erscheint nur wenn Sie mit einem TEC 416 Drucker oder einem
Windows Farbdrucker arbeiten.
Zeichen pro Zeile
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, die Anzahl der Zeichen pro vorgegebener Zeile
einzugeben. Maximal sind 300 Zeichen pro Zeile möglich.
Wenn der Text größer ist als die Anzahl angelegter Zeilen oder Zeichen, werden
in der letzten Zeile ******** angezeigt, wenn das Etikett auf dem Bildschirm
dargestellt wird.
ACHTUNG! Paragraphdaten überschreiten ggf. die definierte Zeilenzahl und
Zeichen pro Zeile. Evtl. werden Daten ausgelassen.
Zeilenabstand
Hier können Sie einen Zeilenabstand von Oberkante Zeile zur Oberkante der
nächsten Zeile in mm oder Zoll ein, um die Distanz zwischen jeder Zeile zu
definieren. Geben Sie '0' für den Standardwert ein.
Inverse Feldeinstellung
Hier können Sie den Wert in mm oder Zoll eingeben, um die Größe des Bereichs
um dem Feld einzustellen. Um diese inverse Box zu vergrößern, sollten Sie
kleinere Zahlen eingeben. Um die inverse Box zu verkleinern, sollten Sie größere
Zahlen eingeben.
Die Option ist nur mit Windows Druckertreiber verfügbar.
Zeichen Ausrichtung
Wählen Sie die Drehrichtung der Zeichen im Verhältnis zur Drehrichtung des
Textes. Alle Zeichen im Feld können NORMAL oder UNTEREINANDER
71
EASYLABEL
gedruckt werden. Die UNTEREINANDER Option erscheint nur, wenn der
gewählte Zeichensatz ein TrueType Font ist.
Zeichenzwischenraum
Geben Sie den vertikalen Abstand zwischen Zeichen (Grundlinie zu Grundlinie)
in mm oder Zoll, oder 0 für Standardwert ein.
Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Sie einen TrueType Font gewählt
haben und die Zeichen untereinander ausgerichtet sind.
Hervorgehoben
Falls ein oder mehrere Teile des Textes hervorgehoben werden sollen, wählen
Sie eine oder mehrere Schriftoptionen oder die Leertaste, um keine
Schriftoptionen zu wählen.
Sie können diese Textstellen fett, kursiv, unterstrichen und superscript drucken.
Diese Option steht Ihnen nur zur Verfügung, wenn Sie mehrere Zeilen und einen
True Type Font gewählt haben.
Umschaltzeichen
Wenn Sie eine Hervorhebung ausgewählt haben, geben Sie dies mit einem
besonderen Zeichen z.B. im Feld "Fett umschalten" an. Geben Sie hier z.B. ein
"!" ein und im Text vor dem Wort, das Fett gedruckt erscheinen soll, ebenfalls das
"!".
Diese Effekte können ebenfalls in einer externen Datei oder in einem
Datenbanktext mit eingegeben werden. Auch bei Eingabe variabler Zeichen
direkt vor dem Druckvorgang können diese "Hervorhebungszeichen" (Beispiel "!")
eingegeben werden.
Zentrieren/Ausrichten
Beim Aktivieren dieser Option wird der Text in dem definierten Druckbereich
zentriert, das heißt, Falls das Feld weniger Zeichen als die maximale Anzahl,
dann werden Leerzeichen automatisch eingefügt, damit die Zeilen eine konstante
Breite haben und der Text zentriert ist.
Andere mögliche Textausrichtungen sind: Links ausgerichtet, Rechts
ausgerichtet, und Volle Ausrichtung.
Zählarten
72
Etikettendaten definieren
Die Art der Zählung kann verschieden sein und wird durch den DATENTYP
bestimmt: Nummerisch, Alphanummerisch, Alphabetisch , Hexadezimal, Oktal, oder
Kundenspezifisch
Zählfelder beginnen immer auf der rechten Seite des Feldes und arbeiten sich zu
den linken Stellen vor.
Hintergrundfarbe
Wählen Sie eine Farbe für den Hintergrund des Textfeldes aus. Diese Option
erscheint nur wenn Sie mit einem TEC 416 Drucker oder einem Windows
Farbdrucker arbeiten.
Datentyp Überprüfung
Hier erhalten Sie sieben Möglichkeiten, wenn Sie Ihr Feld als variabel ausgelegt
haben:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Keine Überprüfung
Nummerisch (Sie können nur Zahlen von 0-9 und den Dezimalpunkt
eingeben.)
Alphabetisch (Sie können nur Buchstaben von a-z und A-Z eingeben.)
Alphanummerisch (Sie können Buchstaben von a-z und A-Z sowie Zahlen
von 0-9 eingeben.)
Datum (Hier können Sie Daten für ein Datum eingeben. Das Datum wird
wie folgt dargestellt: M / T / J. )
Großbuchstaben
Großbuchstaben Alphabetisch
Großbuchstaben Alphanummerisch
Feldwert vorbesetzen (Feste Liste von Daten)
Auswahlliste
Die Auswahlliste zeigt eine Liste von Textvorgaben an, aus denen der Bediener
vor dem Drucken auswählen kann. Häufig anzuwendende Texte (z.B. Mit
freundlichen Grüßen) können direkt in die Auswahlliste geschrieben und vor dem
Drucken ausgewählt werden.
Einzelne Wörter werden durch ein Leerfeld getrennt, ganze Sätze müssen durch
Anführungszeichen (") am Anfang und Ende begrenzt werden. In eine neue Zeile
kommen Sie durch gleichzeitiges Drücken von CTRL + ENTER. Wenn Sie
mehrere Wörter bzw. Texte eingeben, können Sie die gesamte Liste vor dem
Drucken durch Anklicken des Pfeils neben der Box ansehen. Achten Sie darauf,
dass Ihre maximale Feldlänge mit der Länge Ihrer Texte übereinstimmt.
Maximale Feldlänge
73
EASYLABEL
Wenn Sie ein variables Feld anlegen, müssen Sie die maximale Feldlänge
(Stellenanzahl) pro Feld angeben.
Design/Test
Hier können Sie zusätzlich den Zeichenabstand zueinander einstellen. Lassen
Sie diese Abfrage frei, wird ein Standardwert genommen. Geben Sie jedoch hier
eine Datenkette ein, richten sich die einzugebenden Daten nach dieser
Beschaffenheit.
Beispiel: Wenn Sie hier eine Reihe von "iiiii" eingeben, wird der Zeichenabstand
kleiner. Wählen Sie "WWW" wird der Zeichenabstand größer.
Feldfüllung
Wählen Sie 'J', wenn Sie eventuell mehr Zeichen in der Zeile haben, als
eigentlich hineinpassen. Im Standardfall 'N' geht die wirkliche Anzahl Stellen in
die Zeile.
Schrittweite
Hier geben Sie die Schrittweite ein, mit der das Feld auf- oder abwärts gezählt
werden soll.
Beispiel: 2 für 2, 4, 6, 8 usw. oder 5 für 30, 25, 20, 15, 10, 5
Datenbank aktualisieren
'J' eingeben, um die Datenbank nach jedem Job zu aktualisieren. 'N' eingeben,
falls die Datenbank nicht aktualisiert werden soll.
Druck Bedingung
Hier können Sie die Voraussetzung für die Druckbarkeit eines Feldes angeben.
Dies sollte ein LOGISCHER Ausdruck wie unten dargestellt sein, inklusive
nummerischen und alpha Konstanten, arithmetischen Operatoren,
Vergleichsoperatoren, und logischen Operatoren. Konstanten sollten in
Anführungszeichen stehen.
Beispiel: Wenn Sie alle Inhalte einer Datenbank drucken wollen, die beim Feld
Menge 100 Stück eingetragen haben, sieht die Eingabe wie folgt aus:
MENGE = 100.
MENGE ist hierbei das erste Wort in Ihrer Datenbank
= ist der Vergleichsoperator "gleich"
74
Etikettendaten definieren
100 ist der passende Eintrag.
Die Datenbank wird dann nach diesen Kriterien durchsucht und nur die
passenden Einträge werden gedruckt.
Der Vergleichsoperator LIKE wird dann benutzt, wenn nur passende Teile des
Eintrags kontrolliert werden. Zulässige Eingabewerte sind: Das Prozentzeichen
(%), der Unterschreichungsstrich (_), ein ganzes Wort oder eine Gruppe von
Buchstaben.
Das Prozentzeichen (%) repräsentiert ein ganzes Wort oder eine Gruppe von
Buchstaben im Datensatz.
Beispiel: Wenn Sie Einträge einer Datenbank drucken möchten, bei denen ein
EANCODE mit der Nummer 6 beginnt, dann geben Sie folgendes ein:
EANCODE LIKE 6%
wobei
EANCODE ist der Feldname aus der Datenbank
LIKE ist der Vergleichsoperator, der nach passenden Teilen sucht
6 ist der Startwert der gesuchten EAN Nummer
% ist der Platzhalter für alle weiteren Zahlen, die hinter der 6 stehen.
Die Datenbank wird nach allen Werten durchsucht, die mit 6 beginnen und
beliebig aufhören. Gedruckt werden nur die Etiketten, die diesem Suchkriterium
entsprechen.
Beispiel: Wenn Sie Einträge einer Datenbank drucken möchten, bei denen die
Artikelbezeichnung mit A beginnt und mit 5 aufhört, dann geben Sie folgendes
ein:
ARTNUM LIKE A_5
wobei
ARTNUM der Feldname aus der Datenbank ist.
Die Länge von ARTNUM ist 3 Stellen.
LIKE ist der Vergleichsoperator.
A ist das gesuchte erste Zeichen der Einträge
75
EASYLABEL
_ ist der Platzhalter für Buchstaben
5 ist das letzte passende Zeichen von ARTNUM
Die Datenbank wird nach allen Werten durchsucht, bei denen im Feld ARTNUM
die Werte mit A beginnen, mit 5 enden und irgendein Zeichen dazwischen ist.
Gedruckt werden nur die Etiketten, die diesem Suchkriterium entsprechen.
Variable Schriftgröße
Die "Variable Schriftgröße" Option erscheint nur wenn Sie ein Paragraph oder
Multiquellen-Textfeld anlegen und dieses Textfeld keine druckerinterne Schriftart
verwendet. Diese Option wird die Schriftgröße des textfeldes verkleinern oder
vergrößern bis die Daten genau in den abgebenden Bereich des Textfeldes
passen. Wenn Sie diese Option einschalten, werden Sie aufgefordert die
minimale und maximale Schrifthöhe einzugeben. Dadurch können Sie sicher
sein, dass die Schrift nie kleiner als der minimale Wert und nie größer als der
maximale Wert sein wird. Diese Option ist sehr nützlich, wenn verschieden lange
Daten importiert werden.
Zurück nach Oben
76
Etikettendaten definieren
Barcodefeld anlegen
Barcodefeld anlegen
Hinweis
Prüffziffer
Fehlererkennung
Zusätzlicher Anhang
Datenart
Auf/Abwärtszählende
Reihenfolge
Führende Zeichen
Zentrieren/Ausrichten
Horizontale
Position
Barcodetyp
Höhenmultiplikator
Zeichen
abschneiden
Barcoderatio
ZufallsgewichtPrüfziffer
Schrittweite
Nachzeichen
Vertikale Position
Code 128 Version A
Vergrößerung der
Barcodebreite
Klarschriftausdruck
Breitenmultiplikator
Auf/Abwärtszählendes
Feld
Datenbank
aktualisieren
Feld druckbar
Feldname
Datenprotokoll
Reihengröße
Barcodehöhe
Druckdrichtung
Zählenart
Zusätzliche
Zeichen
Druckbedienung
Barcodefeld anlegen
Um ein neues Barcodefeld anzulegen, klicken Sie auf das Barcode anlegen
Symbol
aus der Zeichnungssymbolleiste oder wählen Sie Einfügen /
Barcodefeld aus dem Menü.
Sie sehen nun den Barcodefeld anlegen Bildschirm mit den Spezifikationen.
Siehe auch Datenarten für weitere Auskunft.
Wenn alle Daten korrekt und vollständig eingegeben wurden, zeigt eine Box den
Platzbedarf für Ihren Barcode im Etikett. Nun müssen Sie den Barcode im Etikett
einbinden.
Die vorhandenen Barcodetypen werden hier ausgedruckt. Barcodetypen
variieren bei verschiedenen Druckern.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feldname
77
EASYLABEL
Sie können Ihrem Barcode einen Namen geben, der maximal 32 Stellen lang
sein kann. Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll
ausdrucken möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert
werden soll (siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie
für Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Barcodetyp
Anmerkung: Je nach Druckertyp können aber nicht alle Barcodetyp gedruckt
werden.
Code 128 Version A
Die Software unterstützt Code 128 Version A mit der Möglichkeit, einen Prüfcode
einzubinden. Um einen Prüfcode zu erzeugen, muss die Datenkette diesen
Zeichen enthalten: \xHH
\xH
zeigt den Anfang einer hexadezimalen Kette
HH
stellt einen zweistelligen hexadezimalen Wert dar
z.B: Wenn der Code 128 oder der PDF417 Barcode Daten mit einem
eingebettetem Wagenrücklauf verlangt, geben Sie am Ende der Datenkette \x0D
ein. Der 0D am Ende der Datenkette ist der hexadezimale Code für einen
Wagenrücklauf. Siehe Anhang F: Codes.
Für Anwender, die zusätzliche Zeichen im Code 128 benötigen, erlaubt die
Software die folgenden Einbindungen:
\&FN1Funktion 1
\&FN2Funktion 2
\&FN3Funktion 3
\&FN4Funktion 4
Das kaufmännische "Und" Zeichen ( & ) kann in Code 128 nicht verwendet
werden.
Barcode Prüffziffer
78
Etikettendaten definieren
Wählen Sie eine Prüfziffer für den gewählten Datentyp aus. Diese Option steht
nur bei bestimmten Datentypen zur Verfügung.
Höhenmuliplikator (Vergrößerung der Höhe)
Der Multiplikator berechnet die Vergrößerung der Höhe. Diese Option steht nur
bei bestimmten Datentypen zur Verfügung.
Reihengröße
Geben Sie die Anzahl der Wörter des Datencodes pro Reihe (1 - 30) ein. Jedes
Wort steht für 2 Zeichen.
Fehlererkennung
Geben Sie Werte von 0 - 8 ein, wobei "0" die geringste Sicherheit
(Fehlererkennung) bietet und "8" das Maximum darstellt. Höhere Zahlen
vergrößern die Symbolgröße und Möglichkeiten der Fehlerkorrekturen.
Zeichen abschneiden
'J' eingeben um die Zeichen rechts und die Stopzeichen wegzulassen. 'N'
eingeben um die gesamten Zeichen zu drucken.
Klarschriftausdruck
Der Klarschriftausdruck, der an der Unterseite der linearen Barcodes und an der
Seite der vertikalen Barcodes erscheint, wird mit lesbaren Zeichen dargestellt. Je
nach Barcodetyp bzw. Druckrichtung, stehen verschiedene Klarschriftausdrucke
zur Verfügung. Normalerweise steht der Klarschriftausdruck dem 2D Barcodes
nicht zur Verfügung.
Anmerkung: Beachten Sie, dass nach einer Änderung der Barcodetyp bzw. der
Druckrichtung der Klarschriftausdruck auf seinen Standartwert zurückgesetzt
wird, und eine erneute Definition erforderlich ist.
Barcodehöhe
Das ist die Höhe Ihres Barcodes in mm oder Zoll. Die Höhenstufung reicht von
0.1mm bis 100 mm oder von 0.1 bis 3.9 Zoll.
Zusätzliche Zeichen
Hier unten steht eine Liste von zusätzlichen Optionen, wenn Sie Code 128 B
oder Code 128 C gewählt haben:
•
Keine zusätzlichen Zeichen
79
EASYLABEL
•
•
•
•
•
Funktion 1 + Mod 43 Prüfziffer
Funktion 1 + Mod 10 Prüfziffer
Nur Funktion 1
Nur Mod 43
Nur Mod 10
Mit diesen Optionen wird die Prüffziffer im Klarschriftausdruck nicht angezeigt.
Sie wird aber sichtbar, wenn Sie die Daten des Barcodefeldes in ein Textfeld
hineinkopieren (Siehe auch Kopiefeld).
Barcoderatio
Dies ist das Werteverhältnis zwischen den einzelnen Strichen und blanken
Flächen.
Breitenmultiplikator
Der Multiplikator für die eingestellte Größe der Punkte bei der Barcoderatio.
z.B.: Ein Multiplikator von 2 erzeugt bei einem Barcode mit der Ratio 5:2 eine
dicke Balkenstärke von 10 Druckpunkten und eine dünne Balkenstärke von 4
Punkten.
Druckrichtung
Der Barcode kann in den folgenden vier Richtungen ausgedruckt werden:
1 - quer (von links nach rechts)
2 - aufwärts (von unten nach oben)
3 - kopfstehend (von rechts nach links, Unterseite oben)
4 - abwärts (von oben nach unten)
Datenart
Die Daten in einem Feld können wie folgt definiert werden:
•
•
•
•
•
•
FEST - Feld enthält feste Daten
VARIABEL - Bediener gibt Felddaten vor dem Drucken ein
KOPIE - Daten werden aus anderem Feld dupliziert
SERIENDATEI - Liest eine Seriennummer von Datei
KETTE- Verknüpft 2 bis 12 Felder miteinander
DATENBANK - Datenbankinhalte einlesen
Zentrieren/Ausrichten
80
Etikettendaten definieren
Beim Aktivieren dieser Option wird der Barcode in dem definierten Druckbereich
zentriert, das heißt, Falls das Feld weniger Zeichen als die maximale Anzahl,
dann werden Leerzeichen automatisch eingefügt, damit die Zeilen eine konstante
Breite haben und der Barcode zentriert ist.
Datenprotokoll
Wenn Sie ein Feld, wenn immer es gedruckt wird, protokollieren lassen möchten,
geben Sie 'J' ein. Wenn nicht bitte 'N' eingeben.
Die Werte dieses Feldes werden beim Drucken gespeichert. Falls keine Felder
für Protokolle angelegt wurden, kann von diesem Etikett auch kein Protokoll
ausgedruckt werden.
Auf- und Abwärtszählendes Feld
Folgende Möglichkeiten sind wie folgt:
•
•
•
Aufwärts
Abwärts
Konstant
Mit Kopiefeldern oder verketteten Feldern wird das Auf- oder Abwärtszählen vom
Originalfeld bestimmt. Wenn das Feld mehr als 10 Stellen hat, werden nur die
letzten 10 Stellen gezählt.
Zählarten
Die Art der Zählung kann verschieden sein und wird durch den Datenart
bestimmt:
•
•
•
•
•
•
Nummerisch
Alphabetisch
Alphanummerisch
Hexadezimal
Oktal
Kundenspezifisch
Anmerkung: Zählfelder beginnen immer auf der rechten Seite des Feldes und
arbeiten sich zu den linken Stellen vor.
Auf- und Abwärtszählende Reihenfolge
Diese Option erlaubt Ihnen, eine spezifische Reihenfolge der Zeichen zu
definieren und sie zu erhöhen oder zu verringern. Gültige Zeichen sind die Ziffern
0-9 und die Zeichen A-Z.
81
EASYLABEL
Siehe Beispiele
Anmerkung: Zählfelder beginnen immer auf der rechten Seite des Feldes und
arbeiten sich zu den linken Stellen vor.
Schrittweite
Hier geben Sie die Schrittweite ein, mit der das Feld auf- oder abwärts gezählt
wird.
Beispiel: 2 für 2, 4, 6, 8 usw.
5 für 30, 25, 20, 15, 10, 5
Datenbank aktualisieren
'J' eingeben, um nach jedem Job eine Aktualisierung der Datenbank
sicherzustellen. Dies schreibt die letzte Veränderung einer fortlaufenden Nummer
fest. 'N' eingeben, um die Datenbank nicht zu aktualisieren.
Zusätzliche Zeichen
Sie können eine Reihe von bis zu 10 Zeichen bestimmen, die dem Barcode am
Anfang und/oder am Ende angehängt werden soll. Diese Zeichen werden immer
mit dem Barcode eingebunden.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
•
•
•
•
Keine - Es werden keine Zusätzliche Zeichen angebracht.
Start - Fügt Zeichen vor dem Barcode ein.
Stopp - Setzt Zeichen hinter dem Barcode an.
Beides - Es werden Start- und Stoppzeichen eingebunden.
Führende Zeichen
Wenn Sie unter Zusätzliche Zeichen die Startzeichen gewählt haben, können Sie
hier die Datenkette für die Startzeichen eingeben.
Nachzeichen
Nachdem Sie unter Zusätzliche Zeichen die Stoppzeichen gewählt haben,
können Sie hier die Datenkette für die Nachzeichen eingeben.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
82
Etikettendaten definieren
z.B.: Die Teilenummer des Kunden soll auf das Etikett gedruckt werden, Ihre
Nummer für diesen Artikel aber nicht. Trotzdem soll Ihre Teilenummer auf einem
Protokoll erscheinen. Legen Sie Ihre Teilenummer im Etikett an, machen Sie es
aber nicht druckbar. Sie können diese Funktion auch nutzen, um dem Bediener
einen Hinweis zu geben. z.B. "Rote Etiketten verwenden".
Beim 'J' Eingeben wird das Feld auf dem Etikett gedruckt. 'N' eingeben um den
Ausdruck des Feldes zu unterdrücken (PHANTOMFELD). 'B' eingeben, um eine
Druckbedienung für dieses Feld einzugeben.
Siehe Farbe ändern um zu lernen, wie man die Farbe eines Phantomfelds (nicht
druckbar) ändern kann.
Druckbedienung
Hier kann eine Auswahl der zu druckenden Datenbankinhalte gefunden werden.
Die zulässigen Ausdrucke bestehen aus Feldnamen, numerischen und
alphabetischen Konstanten, Vergleichsoperatoren, mathematischen und
logischen Operatoren. Nummerische oder alphanummerische Konstanten stehen
in Anführungszeichen ( " ).
z.B.: Wenn Sie alle Inhalte einer Datenbank drucken wollen, die bei Feldmenge
100 Stück eingetragen haben, sieht die Eingabe wie folgt aus:
MENGE = 100
MENGE ist hierbei das erste Wort in Ihrer Datenbank
= ist der Vergleichsoperator "gleich"
100 ist der passende Eintrag
Die Datenbank wird dann nach diesen Kriterien durchsucht und nur die
passenden Einträge werden gedruckt.
Der Vergleichsoperator LIKE wird dann benutzt, wenn nur passende Teile des
Eintrags kontrolliert werden. Zulässige Eingabewerte sind: Das Prozentzeichen
(%), der Unterstreichungsstrich (_), ein ganzes Wort oder eine Gruppe von
Buchstaben. Das Prozentzeichen (%) repräsentiert ein ganzes Wort oder eine
Gruppe von Buchstaben im Datensatz und der Unterstreichungsstrich ( _ )
repräsentiert eine beliebige Zeichen im Datensatz.
Siehe Beispiele
Vergrößerung der Barcodebreite
83
EASYLABEL
Geben Sie einen Wert von 1 bis 99 ein, um die Breite der Balkongrößen zu
verstärken. Diese Option steht nur den Datamax I-Class und W-Class Druckern
zur Verfügung.
Zufallsgewicht-Prüfziffer
J' eingeben, um den Zufallsgewicht-Prüfziffer zu aktivieren. Bemerkung: Das
Format am Bildschirm könnte anders aussehen als was ausgedruckt wird. Diese
Option gilt für UCC/EAN Barcodes und steht nur dem Apollodrucker zur
Verfügung.
Zurück nach Oben
84
Etikettendaten definieren
EAN 128 Barcode mit Wizard anlegen
Um mit Hilfe des Wizards ein neues EAN/UCC 128 Barocdefeld
anzulegen, wählen Sie die Option EAN/UCC 128 Wizard aus dem Wizard
Drop-Down-Menü oder wählen Sie Einfügen /Barcode Wizard -->
EAN/UCC 128 aus dem Menü.
EAN/UCC 128 Wizard
Das Erstellen von EAN/UCC 128 Barcodes ist jetzt in 4 Etappen leicht zu
schaffen dank dem neuen Barcode Wizard. Der Wizard fragt den Benutzer nach
den benötigten Informationen und die Software erstellt den Barcode automatisch!
1. Anwendungskennzeichnung aus der Liste wählen.
2. Falls die Anwendungskennzeichnung eine Prüfziffer benötigt, wird die
Software fragen, ob die Prüfziffer in den Daten eingeschlossen ist, oder ob
die Prüfziffer berechnet werden soll.
3. Datenquelle für die Barcode eingeben. Sie können von den existierenden
Feldern wählen oder ein Datensegment anlegen.
4. Wenn Ihre Applikation nur eine Anwendungskennzeichnung benötigt,
klicken Sie auf Beenden. Danach können Sie andere Feldeigenschaften
prüfen. Klicken Sie dann auf OK, und das war's!
*Wenn Sie mehrere Anwendungskennzeichnung benötigen, klicken Sie einfach
auf Nächst, um sie hinzuzufügen.
85
EASYLABEL
Datensegment
Ein Datensegment ist wie ein Phantomfeld. Es ist nicht auf dem Format sichtbar
und wird nicht auf dem Etikett gedruckt. Die Feldwerte können aber als ein Teil
eines Multi-Source Barcode- oder Textfelds sowie auch mit dem Barcodewizard
benutzt werden.
86
Etikettendaten definieren
Rechteck anlegen
Rechteck
anlegen
Vertikale Position
Vertikale
Linienstärke
Graustufe
Feldname
Hinweis
Feld druckbar
Füllung
Darstellung
Feldhöhe
Vielecks
Feldbreite
Horizontale
Position
Horizontale
Linienstärke
Anzahl der Seiten
Rechteck anlegen
Um ein Rechteck im Etikett anzulegen, klicken Sie auf das Rechteck Symbol
Zeichnungssymbolleiste oder wählen Sie EINFÜGEN / Rechteck aus dem Menü.
Danach wählen Sie bei DARSTELLUNG und FÜLLUNG eine der vorgegebenen
Möglichkeiten aus. Mit der Freigabetaste [ENTER] werden die Daten
übernommen und das Dialogfeld wird geschlossen.
Es erscheint folgender Hinweis in der Statusleiste: "Cursor zur linken, oberen
Ecke der Rechteck bewegen. Freigabetaste oder Maustaste drücken und halten."
Sie können nun den Mauszeiger (Kreuz) zum Anfangspunkt Ihres Rechtecks
über das ganze Etikett bewegen. Während Sie den Mauszeiger bewegen,
erscheint folgender Hinweis:
"Rechteckgröße festlegen - Wenn fertig - Maustaste loslassen".
Sie können die Größe verändern, indem Sie einen der Anfasser
(Eckmarkierungspunkte) mit gehaltener linker Maustaste bewegen.
Wenn Sie die Box zu ihrer endgültigen Größe geformt haben, lassen Sie den
Mauszeiger los und das Rechteck wird auf dem Bildschirm erscheinen.
Folgender Hinweis erscheint: "Stärke der Seitenlinien einstellen."
Nutzen Sie die Pfeiltasten oder die Maus, um die Stärke der Seitenlinien zu
ändern. Der linke Pfeil verändert die vertikale Stärke und der Aufwärtspfeil
verändert die horizontale Stärke der Linien. Beim Drücken der Pfeiltasten und der
Umschalttaste können Sie die Stärke langsamer von 1.0mm pro Druck ändern.
Einmal Sie die Seitenstärke eingestellt haben, lassen Sie die Maustaste los oder
drücken Sie ENTER. Das Rechteck wird ins Etikett eingefügt.
Je nach vorhandenem Drucker stehen Ihnen mehrere Rechteckarten zur
Verfügung. Jede Option wird hierunten beschrieben:
87
EASYLABEL
Feldname
Sie können Ihrem Barcode einen Namen geben, der maximal 32 Stellen lang
sein kann. Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll
ausdrucken möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert
werden soll (siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie
für Kommandodateien unerlässlich.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Darstellung
Die folgenden Möglichkeiten stehen verschiedenen Druckern zur Verfügung:
•
•
•
•
•
•
Normales Rechteck
Ausgefülltes Rechteck
Gerundetes Rechteck
Ausgefülltes Rechteck gerundet
Normales Vieleck
Ausgefülltes Vieleck
Anzahl der Seiten
Eine Liste von Möglichkeiten erscheint auf dem Bildschirm, um die Anzahl der
Seiten zu definieren. Ein Vieleck kann 3 bis 12 Seiten haben.
Dieser Parameter wird nur für normale oder ausgefüllte Vielecks angezeigt (z.B.,
nicht für die nicht ausgefüllte Darstellungsart "D-Gerundetes Rechteck".
Füllung
Mögliche Füllungen sind wie folgt:
•
•
•
•
88
Ausgefüllt
Diagonal abwärts
Diagonal aufwärts
Gitter
Etikettendaten definieren
•
•
•
•
•
Diamant
Horizontal
Vertikal
Punkte
Füllmuster (Windows)
Die zur Verfügung stehenden Füllungsmöglichkeiten hängen vom Drucker sowie
der gewählten Darstellung ab.
Graustufe
Bei Rechtecken können Sie eine von verschiedenen Graustufen auswählen.
Bestimmen Sie mit der linken Maustaste den gewünschten Schattierungsgrad.
Die zur Verfügung stehenden Schattierungsgradmöglichkeiten hängen vom
Drucker sowie der gewählten Darstellung ab.
Einmal Sie alle Daten eingegeben haben, können Sie dann das Feld in dem
Etikett einbinden.
Vieleck anlegen
Um ein Vieleck zu erzeugen, wählen Sie Einfügen / Rechteck aus dem Menü.
Der folgende Hinweis erscheint: "Rechteck erzeugen". Bestimmen Sie die
Darstellung , J - Normales Vieleck oder K - Ausgefülltes Vieleck. Geben Sie alle
Daten ein. Klicken Sie auf OK mit der linken Maustaste.
Der Bildschirm zeigt nun das Etikett. Der folgende Hinweise erscheint: "Zeiger
zum Zentrum des Vielecks bewegen. ENTER oder Maustaste drücken und
halten".
Sie können nun den Mauszeiger (Kreuz) zum Anfangspunkt Ihrer Box über das
ganze Etikett bewegen. Während Sie den Mauszeiger bewegen, erscheint
folgender Hinweis: "Rechteckgröße festlegen" - "Wenn fertig - Maustaste
loslassen". Stellen Sie die Stärke der Seitenlinien ein. Die linke Maustaste
verdünnt die Seiten, die rechte Maustaste verbreitert sie. Wenn fertig - Enter
drücken. Das Vieleck wird dann im Etikett erzeugt.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Feldhöhe
Geben Sie die Höhe des Rechtecks in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder
auch in Zoll).
89
EASYLABEL
Feldbreite
Geben Sie die Breite des Rechtecks in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder
auch in Zoll).
Horizontale Linienstärke
Geben Sie die HORIZONTALE Linienstärke in Millimeter und Zehntel Millimeter
ein.
Vertikale Linienstärke
Geben Sie die VERTIKALE Linienstärke in Millimeter und Zehntel Millimeter ein.
Zurück nach Oben
90
Etikettendaten definieren
Kreis oder Ellipse anlegen
Kreis oder Ellipse
anlegen
Vertikale Position
Linienstärke
Feldname
Hinweis
Feld druckbar
Darstellung
Feldbreite
Füllung
Horizontale
Position
Feldhöhe
Graustufe
Kreis oder Ellipse anlegen
Um eine Ellipse oder einen Kreis anzulegen, klicken Sie auf das KREIS Symbol
aus der Zeichnungssymbolleiste, oder wählen Sie EINFÜGEN / Kreis oder
Ellipse aus dem Menü.
Platzieren Sie das Kreuz mit der Maus am gewünschten Anfangspunkt Ihres
Kreises oder Ellipse. Drücken Sie dann die linke Maustaste und ziehen Sie den
Kreis oder die Ellipse mit der Maus in alle beliebige Richtungen. Dabei können
Sie den Kreis oder die Ellipse vergrößern und verkleinern. Freigabetaste oder
Maustaste drücken, um das Feld im Etikett sichtbar werden zu lassen.
Wenn Sie die Randbreite vergrößern möchten (die Option steht jedem Drucker
nicht zur Verfügung), klicken Sie den Rand des Kreises oder Ellipse mit der
linken Maustaste an, halten diese gedrückt und fahren mit dem Mauszeiger in
den Kreis oder die Ellipse hinein. Wenn Sie die gewünschte Randbreite erreicht
haben, lassen Sie die Maustaste los.
Manche Drucker unterstützen Kreise und Ellipse nicht. In dieser Fall wird diese
Option auf dem Bildschirm in Grau gezeigt.
Feldname
Sie können Ihrem Barcode einen Namen geben, der maximal 32 Stellen lang
sein kann. Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll
ausdrucken möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert
werden soll (siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie
für Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
91
EASYLABEL
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Feldbreite
Geben Sie die Breite des Kreises in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder auch
in Zoll).
Feldhöhe
Geben Sie die Breite des Kreises in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder auch
in Zoll).
Linienstärke
Geben Sie die Linienstärke in Millimeter und Zehntel Millimeter ein.
Darstellung
Sie haben folgende Möglichkeiten:
•
•
•
•
Kreis
Scheibe
Ellipse
Ausgefüllte Ellipse
Füllung
Mögliche Füllungen sind wie folgt:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Ausgefüllt
Diagonal abwärts
Diagonal aufwärts
Gitter
Diamant
Horizontal
Vertikal
Punkte
Füllmuster
Die zur Verfügung stehenden Füllungsmöglichkeiten hängen vom Drucker sowie
auch der gewählten Darstellung ab.
92
Etikettendaten definieren
Graustufe
Hier können Sie eine von verschiedenen Graustufen auswählen. Bestimmen Sie
mit der linken Maustaste den gewünschten Schattierungsgrad.
Diese Option erscheint nur wenn Sie eine ausgefüllte Füllung gewählt haben.
Zurück nach Oben
93
EASYLABEL
Grafik einbinden
Grafik einfügen
Hinweis
Feldrichtung
Horizontale
Position
Feldbreite
Feldkontrast
Vertikale Position
Feldname
Feldhöhe
Ansichtsverhältnis
erhalten
Datenart
Feld druckbar
Farbe
Grafik einfügen
Um ein Grafikfeld im Etikett anzulegen, klicken Sie auf das Grafiksymbol
der Symbolleiste oder wählen Sie Einfügen / Grafik aus der Menüleiste.
aus
Über 40 Typen von Grafiktypen werden von der Software unterstützt.
Grafiken können u.a. mit Microsoft Paintbrush®, Adobe Photoshop® und Jasc
Paint Shop Pro® erstellt werden. Auch andere Grafikpakete können benutzt
werden. Grafikdateien mit der Erweiterung .EPS können nur mit den für
Postscript Drucker angelegten Etiketten verwendet werden.
Ein Dialogfeld erscheint. Einmal alle Daten eingeben, kehren Sie zurück zum
Etikett. Hier können Sie mit Maus oder Pfeiltasten die Grafikgröße bestimmen.
Die Grafik an der richtigen Position im Etikett zu platzieren ist ähnlich dem
Vorgang mit einem Rechteck.
Wenn Sie den Platz für die Grafik bestimmt haben, liest die Software das Bild ein
und bringt es in das Etikett. Es wird in der vorbestimmten Größe angezeigt.
Anmerkung: Wenn die Datenart für die Grafik Variabel oder Datenbank ist, wird
die Fläche für die Grafik kariert dargestellt.
Die verschiedenen variablen Datenarten sind unten ausführlich beschrieben:
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feldname
Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll ausdrucken
möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert werden soll
94
Etikettendaten definieren
(siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie für
Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Feldbreite
Geben Sie die Breite der Grafik in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder auch in
Zoll).
Feldhöhe
Geben Sie die Höhe der Grafik in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder auch in
Zoll).
Datenart
Mögliche Datenarten für Grafiken können wie folgt sein:
•
•
•
Fest
Variabel
Datenbank
Druckrichtung
Ein Grafikfeld kann in vier verschiedenen Richtungen auf dem Etikett platziert
werden:
•
•
•
•
Normal (links nach rechts)
Von unten nach oben
Normal verkehrt (rechts nach links)
Von oben nach unten
Die Software zeigt ein Muster jeder Drehrichtung in einer Hilfsbox auf der rechten
Bildschirmseite, wenn Sie Druckrichtung anklicken.
Feldkontrast
Das Grafikfeld kann normal (schwarze Schrift auf weißem Grund) oder invers
(weiße Schrift auf schwarzem Grund) gedruckt werden.
Ansichtsverhältnis erhalten
95
EASYLABEL
Wenn Sie 'Nein' eingeben, werden die Grafiken in dem verfügbaren Raum
ausgestreckt. 'Ja' eingeben und die Grafiken erhalten ihr ursprüngliches
Ansichtsverhältnis.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Farbe
Wenn Sie ein farbiges Etikett anlegen möchten, können Sie eine Farbe zu einer
schwarz/weiß Grafik hinzufügen. Wählen Sie eine der Farben aus der Liste.
Wenn das Grafikfeld gedruckt wird, wird die Grafik in der ausgewählten Farbe
gedruckt.
Diese Option erscheint nur wenn die markierte Grafik nicht als eine Farbegrafik
gespeichert wurde.
Unter den folgenden Kriterien können Sie Farbgrafiken durch das Softwarepaket
auf einem Farbdrucker ausdrucken. Dazu müssen im Bild die richtigen
Farbinformationen gespeichert sein, sonst kann die Software die Grafik nicht
verwenden. In diesem Fall wird das Bild nicht richtig ausgedruckt. Sind die
Farbinformationen enthalten, kann die Software die Grafik problemlos drucken.
Wenn zum Beispiel die Grafik als eine 16,7 Mio. Farbgrafik (RGB True Color 24
Bit) gespeichert wurde, enthält die Grafik keine Farbinformationen. Speichern Sie
die Grafik als eine 256 Farbgrafik. Sie enthält dann die entsprechenden
Farbinformationen und kann somit gedruckt werden.
Zurück nach Oben
96
Etikettendaten definieren
Linie zeichnen
Linie zeichnen
Feldname
Hinweis
Vertikale Position
Linienlänge
Feld druckbar
Darstellung
Drehwinkel
Füllung
Horizontale
Position
Linienstärke
Graustufe
Linie zeichnen
Um eine Linie im Etikett zu zeichnen, klicken Sie auf das Liniensymbol
aus
der Zeichnungssymbolleiste oder wählen Sie Einfügen / Linie aus dem Menü.
Die Linienbreite kann so breit wie die Etikettenbreite sein und die Linienstärke
kann so hoch wie das ganze Etikett sein.
Sie können nun den Mauszeiger (Kreuz) zum Anfangspunkt Ihrer Linie über das
ganze Etikett bewegen. Da die Software eine Linie wie ein Rechteck behandelt,
können Sie die Linienstärken in alle vier Richtungen verändern oder sogar
schwarze Blöcke erzielen, indem Sie den Mauszeiger in eine der Etikettenecken
bewegen.
Während Sie den Mauszeiger bewegen, erscheint folgender Hinweis:
"Rechte untere Ecke der Linie mit Cursor festlegen". Wenn fertig - Maustaste
loslassen".
Wenn Sie ihre Linie zu Ihrer endgültigen Größe geformt haben, lassen Sie den
Mauszeiger los und die Linie wird auf dem Bildschirm erscheinen.
Manche Drucker unterstützen gewinkelte und getönten Linien.
Mögliche Datenfeldoptionen für Linien wird hier unten beschrieben:
Feldname
Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll ausdrucken
möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert werden soll
(siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie für
Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Horizontale Position
97
EASYLABEL
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Drehwinkel
Geben Sie den Drehwinkel in Grad und Zehntel Grad ein.
Linienstärke
Da die Software eine Linie wie ein Rechteck behandelt, können Sie die
Linienstärken in alle vier Richtungen verändern oder sogar schwarze Blöcke
erzielen, indem Sie den Mauszeiger in eine der Etikettenecken bewegen oder
einen Wert für die Stärke eingeben.
Linienlänge
Geben Sie die Länge in Millimeter und Zehntel Millimeter ein.
Darstellung
Es gibt folgende Möglichkeiten:
•
•
•
•
•
RECHTECK
RUNDE ENDEN
PFEIL
DOPPELPFEIL
DREIECK
Die Auswahl hängt vom Drucker ab.
Füllung
Mögliche Füllungen sind wie folgt:
•
•
•
•
•
98
Ausgefüllt
Grau
Diagonal abwärts
Diagonal aufwärts
Gitter
Etikettendaten definieren
•
•
•
•
•
Diamant
Horizontal
Vertikal
Punkte
Füllmuster
Die Füllungsauswahl hängt vom Drucker ab.
Graustufe
Bei ausgefüllten Linien können Sie eine von verschiedenen Graustufen
auswählen. Bestimmen Sie mit der linken Maustaste den gewünschten
Schattierungsgrad.
Die zur Verfügung stehenden Schattierungsgradmöglichkeiten hängen vom
Drucker ab.
Einmal Sie alle Daten eingegeben haben, können Sie dann das Feld im Etikett
einbinden.
Zurück nach Oben
99
EASYLABEL
Daten eingeben
Um Barcode- und Textfelder zu erstellen oder die Etikettengröße zu bestimmen,
müssen einige Angaben wie Feldname, Zeichenart, Größe, Datenart usw.
gemacht werden. Die Daten können in einem standardtabellierten Format oder in
einem einzelseitigen Format angezeigt. Diese Lektion zeigt Ihnen die
erforderlichen Schritte.
Der Bildschirm zeigt eine Liste mit Abfragen. Jedes Feld muss einzeln bearbeitet
werden. Ein helles Feld zeigt an, wo Daten eingegeben werden müssen. Mit der
TAB Taste bewegen Sie das helle Feld um eine Zeile tiefer. Mit SHIFT und TAB
bewegen Sie das helle Feld um eine Zeile nach oben. Selbstverständlich können
Sie mit der Maus jedes Feld direkt anklicken.
Für jede Position werden in einer Hilfsbox rechts parallel zum Eingabefeld
genaue Eingabeanweisungen oder mögliche Werte vorgeschlagen. Manchmal
müssen Zahlen, Buchstaben oder Wortgruppen eingegeben oder angeklickt
werden, die Ihre Auswahl aus der Hilfsbox übernehmen.
Wenn Sie falsche Werte eingegeben haben, hören Sie ein "BEEP" und ein
Kästchen mit der Fehleranzeige erscheint rechts oben am Bildschirm. Diese
Information hilft Ihnen bei der Fehlerkorrektur. Sie können den Fehler nun
beheben oder aber mit der TAB Taste vorerst weiter durch das Etikett gehen. Der
Fehler muss aber dennoch am Schluss behoben werden.
Sie sehen, dass für manche Felder bereits Werte vorgegeben sind. Wenn Sie
diese Werte übernehmen möchten, brauchen Sie das Feld nicht nochmals
bearbeiten, sondern gehen mit der TAB Taste weiter oder klicken gleich ins
nächste Feld, das Sie ändern möchten.
ALLE ANGABE KOMPLETT
Wenn Sie alle Daten eingegeben haben, klicken Sie die OK Taste an. Wurde von
EASYLABEL ein Fehler gefunden oder bemerkt, dass eine Zeile ausgelassen
wurde, finden Sie einen genauen Hinweis am rechten oberen Bildschirm. Klicken
Sie ÄNDERN an und Sie kommen sofort auf die fehlerhafte Zeile oder suchen
Sie die fehlerhafte Zeile und klicken diese direkt an.
Um den Fehler zu beheben, müssen Sie einen gültigen Wert für die
entsprechende Zeile eingeben. Wenn dies geschehen ist, klicken Sie wieder OK
an. Stimmen alle Daten in der Abfrage, klicken Sie OK. Das Feld wird im Etikett
übernommen.
Wenn Sie keine Änderungen vornehmen möchten, drücken Sie die ESC Taste
und das Feld wird nicht im Etikett übernommen.
100
Etikettendaten definieren
Das Etikett wird zum ersten Mal auf dem Bildschirm sichtbar. Je nach Einstellung
wird es von einem mm oder Zoll Lineal umgeben. Ihr angelegtes Feld erscheint
links oben am Etikettenrand und kann durch festhalten der linken Maustaste
positioniert werden.
Möchten Sie irgendwann einmal Änderungen an diesem Feld vornehmen,
bringen Sie im ETIKETT BEARBEITEN Menü den Mauszeiger auf dieses Feld
und drücken Sie die rechte Maustaste. Das Feld ändert dabei seine Farbe und
blinkt. Alle Eingaben erscheinen wieder und Änderungen können vorgenommen
werden. OK drücken, um die Änderungen zu übernehmen. ESC oder
ABRRECHEN, falls Sie keine weitere Änderungen möchten.
101
EASYLABEL
Barcode-oder Textfeld im Etikett einbinden
Wenn Sie die Abfrageliste für ein Barcode oder Textfeld bearbeitet haben und
dies mit ENTER oder OK (per Maus) bestätigen, wird Ihr Feld links oben im
Etikett angezeigt.
Im Etikett stellt eine graue Box die Größe des Text- oder Barcodefeldes dar. Um
das Feld im Etikett zu positionieren, klicken Sie es mit der linken Maustaste an
und schieben Sie es auf die endgültige Position. Sie können aber auch zur
Verschiebung eines Feldes die Pfeil Home oder End-Taste nutzen.
Die Pfeile bringen das Feld in die entsprechende Position um jeweils 0.1 mm
oder 0.01 Zoll. Um größere Schritte zu machen, halten Sie die SHIFT Taste und
drücken Sie dazu die Pfeiltaste um Schritte von 2 mm oder 0,2 Zoll zu machen.
Sie können das Feld auch HORIZONTAL, VERTIKAL oder MITTIG im Etikett
ausrichten. Um die horizontale Mitte zu erreichen, drücken Sie bitte die 'H' Taste.
Um die vertikale Mitte zu erreichen, drücken Sie bitte die 'V' Taste. Um die totale
Mitte zu erreichen drücken Sie die 'Z' (Zentrieren) Taste.
Wenn Sie das Feld an seinen endgültigen Bestimmungsort bewegt haben, lassen
Sie die Maustaste los. Das Feld wird nun als Text oder Barcode im Etikett auf
dem Bildschirm angezeigt. Der Vorgang der Feldeinbindung ist nun
abgeschlossen.
Wenn Sie später das Feld auf eine neue Position bewegen möchten, gehen Sie
wie oben beschrieben im Feld Bewegen aus dem Etikettenmenü vor.
Beim Platzieren kleinerer Felder auf das Etikett können Sie größere Präzision mit
Hilfe des Gitters bekommen. Wenn Sie die Gitteroptionen benutzen, haben Sie
mehr Steuerung über die Bewegungen:
•
•
•
Gittergröße
Am Gitter ausrichten
Gitter anzeigen
Zur Erleichterung der Feldplatzierung können Sie die Fadenkreuz Option
benutzen.
Falls die Schriftart des Textfeldes zu klein ist, werden nur nichtlesbare Zeichen
auf dem Bildschirm angezeigt, aber mit Hilfe der Vergrössern Option können Sie
das Textfeld ansehen.
102
Etikettendaten definieren
Feld kopieren
Um ein Feld auf dem Etikett zu kopieren, markieren Sie zuerst das zu kopierende
Feld und dann Klicken Sie auf das Kopierensymbol
, oder wählen Sie
Bearbeiten / Kopieren aus der Menüleiste. Klicken Sie zunächst auf das
Einfügensymbol
, oder wählen Sie Bearbeiten / Einfügen aus dem Menü. Sie
sehen nun das kopierte Feld auf dem Etikett.
Diese Option erlaubt Ihnen, ein Feld zu duplizieren und es irgendwo anders im
Etikett nochmals unterzubringen. Die folgende Abfrage erscheint:
Um mehrere Felder gleichzeitig zu kopieren, müssen Sie eine Gruppe von
Feldern auswählen
.
103
EASYLABEL
Gruppe von Feldern bestimmen
Um mehr als ein Feld auf dem Etikett auszuwählen, folgen Sie einer der
folgenden Anweisungen:
1. Bearbeiten / Gruppe von Feldern markieren aus dem "Etikett bearbeiten Menü"
auswählen
2.Das Gruppe von Feldern auswählen Symbol
anklicken.
3. Die linke Maustaste anklicken und den Mauszeiger um die gewünschten
Felder herumziehen. Mauszeiger loslassen und die entsprechenden Felder sind
markiert.
4. Sie können auch Felder nacheinander zu einer Gruppe auswählen. Gehen Sie
hierzu mit dem Mauszeiger auf die ausgewählten Felder und drücken Sie
gleichzeitig die STRG-Taste und die linke Maustaste. Der Vorteil hiervon ist, dass
nicht grundsätzlich alle Felder innerhalb einer Box ausgewählt werden.
Diese Option ermöglicht Ihnen, mehr als ein Feld auszuwählen. Dadurch können
Sie mehrere Felder oder eine ganze Gruppe von Feldern bewegen, kopieren
oder löschen.
Richten Sie eine Gruppe von Feldern aus, indem sie die Gruppe zuerst
markieren, dann Extras/ Ausrichten aus dem Menü wählen.
Alle ausgewählten Felder verändern Ihre Farbe. Daran erkennen Sie, dass diese
Felder in die Gruppe von Feldern aufgenommen wurden.
104
Etikettendaten definieren
Feld auswählen
Für verschiedene Funktionen wie Feld bewegen, Feld prüfen, Feld löschen und
Feld kopieren, muss das gewünschte Feld im Etikett markiert werden. Um dieses
Feld zu markieren, bewegen Sie den Mauszeiger auf das entsprechende Feld.
Klicken Sie zunächst das Feld an und es wird blinken.
Drücken Sie ENTER oder die rechte Maustaste und das Feld kann bearbeitet
werden. Sie können die linke Maustaste auch drücken und das "Lasso" um die
gewünschten Felder herumziehen, um die Felder auszuwählen. Wenn Sie alle
Felder zusammen schnell auswählen möchten, drücken Sie die STRG Taste und
dann klicken Sie die linke Maustaste an, um diese Felder zu markieren. Sie
können das auch aus dem Menü mit der Optionen Bearbeiten / Alle Felder
wählen schaffen.
105
EASYLABEL
Alle Felder auswählen
Um alle Felder auf dem Etikett zu markieren, wählen Sie aus dem Menü
Bearbeiten / Alle Felder auswählen. Sie können auf dem Hintergrund des Etiketts
die rechte Maustaste klicken, um diese Option zu wählen.
106
Etikettendaten definieren
Feld bewegen
Um ein Feld im Etikett an eine neue Position zu bewegen, markieren Sie
zuerst das zu bewegende Feld, dann klicken Sie auf das Feld bewegen
Symbol oder wählen Sie Bearbeiten / Bewegen aus dem Menü.
Der erste Schritt ist die Bestimmung, welches Feld bewegt werden soll.
Folgender Hinweis erscheint auf dem Bildschirm:
"Zeiger auf das zu bewegenden Feld positionieren. ENTER oder Maustaste wenn
fertig."
Wenn Sie das Feld ausgewählt haben, klicken Sie die linke Maustaste und halten
Sie diese gedrückt. Eine Box zeigt das zu bewegende Feld an. Nutzen Sie die
Pfeiltasten, HOME oder END Taste um die Box an die neue, gewünschte
Position zu bewegen.
Selbstverständlich können Sie den Rahmen auch direkt mit der Maus
verschieben. Halten Sie hierzu die linke Maustaste weiter gedrückt und lassen
die Taste erst nach Erreichen der neuen Position im Etikett los.
Wenn die Box an die neue Position bewegt wurde, drücken Sie die ENTER Taste
oder lassen Sie die Maustaste los. Das Feld wird an seinem neuen Platz
angezeigt. Der Rahmen um das Feld erscheint. Sie können nun das Feld
bewegen.
107
EASYLABEL
Feld löschen
Um ein Feld zu löschen, markieren Sie zuerst das zu löschende Feld und klicken
Sie auf das Löschen Symbol, oder wählen Sie Bearbeiten / Löschen aus dem
Bearbeitungsmenü. ENTER drücken um Feld zu löschen. Abbruch mit ESC.
108
Etikettendaten definieren
Bestehendes Etikett ändern
Um ein bestehendes Etikett zu ändern, wählen Sie Datei / Öffnen aus dem Menü
oder klicken Sie auf das Öffnen Symbol. Ein Untermenü erscheint, aus dem Sie
den gewünschten Datentyp auswählen können. Wählen Sie Etikett (*.fmt) in der
Liste, um ein bereits angelegtes Etikett zu öffnen.
Die Software fragt nach dem Namen für das Etikett und zeigt gleichzeitig eine
Auflistung aller bereits gespeicherten Etiketten. Nutzen Sie die PgUp oder PgDn
Taste, um durch die in alphabetischer Reihenfolge bereits angelegten Etiketten
zu blättern. (Sie haben hier auch einfachen Zugriff auf Datenbanken, Texte,
Grafiken etc. in anderen Unterverzeichnissen oder anderen Laufwerken.) Klicken
Sie den Namen des zu ändernen Etiketts an, dieser wird nach Bestätigung durch
OK (ENTER) aufgerufen. Das Etikett wird eingelesen und am Bildschirm gezeigt.
Sie können nun Felder ändern, eingeben oder löschen oder jede andere Funktion
im "Etiketten Menü" auswählen.
Bemerkung: Für Etiketten, die von einer älteren Version von der Software erzeugt
werden, müssen zuerst mit der neuen Version gespeichert werden, bevor eine
Vorschau des Etiketts möglich ist. Siehe Etiketten umsetzen.
109
EASYLABEL
Feld prüfen
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, die Abfrageliste zu prüfen und Daten eines
Feldes ggf. zu ändern. Text- und Barcodefelder können in allen Punkten korrigiert
werden, aber auch ohne Änderung stehenbleiben. Linien und Rechtecken
können neu positioniert werden. Grafiken können in den Größen verändert und
neu positioniert werden.
Es gibt drei Möglichkeiten, um die Feldeigenschaften anzusehen oder zu ändern
1. zweimal auf das zu prüfende Feld klicken
2.mit der rechten Maustaste auf das zu prüfende Feld klicken und die Option Feld
prüfen auswählen
3. mit der linken Maustaste das zu prüfende Feld aus der Liste von Feldern
auswählen
Auf dem Bildschirm erscheint nun das Parameterdialogfeld zu diesem
ausgewählten Feld.
Die Feldeigenschaften werden in der gleichen Form wie beim Anlegen des
Feldes gezeigt. Einmal die Änderungen abgeschlossen, drücken Sie Ändern. Der
Bildschirm zeigt wieder das Etikett an. Sie können nun das geänderte Feld an
eine neue Position bewegen, oder es auf der alten Stelle lassen. Nach einem
Druck der Freigabetaste oder der Maustaste, wird das Feld mit den geänderten
Daten angezeigt.
Das Programm erlaubt es Ihnen, gemeinsame Eigenschaften auf mehrfachen
Feldern. Markieren Sie zwei oder mehrere Felder um alle allgemeine
Eigenschaften auf einmal zu ändern. Sobald die Felder ausgewählt werden,
öffnen Sie das Eigenschaftsdialogfeld mit einer der vorher erwähnten Techniken
(siehe Oben, Nummern 1-3). Nur die Eigenschaften, die für alle gewählten Felder
allgemein sind, werden gezeigt. Sobald Sie irgendwelche dieser Eigenschaften
ändern, treffen die Änderungen auf alle markierten Felder zu.
110
Etikettendaten definieren
Etikett drehen
Um ein Etikett zu drehen, wählen Sie Extras / Drehen aus dem Menü.
Das Etikett und seine Felder werden um 90° im Uhrzeigersinn gedreht. Aber
wenn der Drucker, mit dem das Etikett angelegt wurde, eine maximale Breite hat,
und diese Breite beim Drehen des Etiketts verpasst wird, wird das Etikett
automatisch um 180° gedreht.
111
EASYLABEL
Felder vergrößern oder verkleinern
Felder können verkleinert oder vergrößert werden, wenn Sie mit der Maus das
gewünschte Feld anklicken und ziehen.
Verwenden Sie die Anfasser des Feldes oben und unten, um das Feld vertikal zu
vergrößern.
Verwenden Sie die rechten und linken Anfasser des Feldes, um das Feld
horizontal zu vergrößern.
Mit den Eckenanfassern wird das Feld gleichzeitig vertikal und horizontal
vergrößert oder verkleinert, um die gewünschte Größe zu erhalten.
Anmerkung: Wenn ein Barcodefeld vertikal vergrößert wird, wird auch die Höhe
vergrößert. Wenn ein Barcodefeld horizontal vergrößt wird, wird auch der
Barcode Mulitplikator vergrößert. Wenn ein Textfeld True Type Fonts enthält, und
Sie 0 für die Breite eingeben, wird das Feld, egal welcher Anfasser benutzt wird,
automatisch vertikal und horizontal vergrößert oder verkleinert.
112
Etikettendaten definieren
Ausschneiden
Entfernt das markiertes Feld aus dem aktuellen Etikettenformat und sendet die
Daten zur Zwischenablage.
113
EASYLABEL
Kopieren
Die Kopiefunktion kopiert Daten von einem anderen Feld, dem Originalfeld,
herüber.
114
Etikettendaten definieren
Einfügen
Fügt die Daten aus der Zwischenablage ins Etikettenformat ein und ersetzt die
Daten, die markiert sind.
115
EASYLABEL
Löschen
Um ein Feld vom Etikettenformat zu entfernen, klicken Sie auf das Löschen
Symbol oder wählen Sie Bearbeiten / Löschen aus dem Menü.
116
Etikettendaten definieren
Rückgängig - Letzten Befehl Rückgängig machen
Um die letzte Eingabe rückgängig zu machen, klicken Sie auf das Ruckgängig
Symbol
oder wählen Sie Bearbeiten / Ruckgängig aus dem Menü.
Dies können Sie auch mit dem Befehl CTRL + Z erreichen.
117
EASYLABEL
EPC Tags Programmieren
Um einen Electronic Product Code (EPC) zu erstellen können Sie entweder das
anklicken oder ‘Einfügen’ | ’RFID Einstellungen’ wählen. Dies
RFID Symbol
wird den ‘RFID Wizard’ Assistenten aufrufen, mit dem Sie einen gültigen EPC
herstellen können.
Der erste Bildschirm von dem RFID Wizard erlaubt es Ihnen den Feldnamen zu
ändern, einen Hinweis hinzuzufügen, die Schreibschutzeinstellung und die
Anzahl der Programmierungsversuche zu bestimmen. Klicken Sie auf ‘Weiter’
um mit der Erstellung von dem EPC fortzufahren.
Der nächste Bildschirm gibt Ihnen die Wahl der möglichen EPC Identitäten und
zeigt eine kurze Liste der notwendigen Daten.
Die nächsten Bildschirme fordern Sie auf die notwendigen Daten für die
Erstellung von einem EPC einzugeben. Wenn Sie ein Feld frei lassen und auf
‘Weiter’ klicken können die Daten von einem Feld auf dem Etikett oder von einem
selbst erstelltem Datensegment importiert werden.
Der letzte Bildschirm von dem RFID Wizard zeigt eine Zusammenfassung der
eingebenden Daten oder die Felder die als Datenquelle dienen. Klicken Sie auf
‘Fertigstellen’ um den EPC zu erstellen. Wenn Sie Ihr Etikett jetzt drucken, wird
der EPC in dem RFID Tag gespeichert.
118
Etikettendaten definieren
Hochfrequenz RFID Tag programmieren
Um Transponder im Frequenzbereich von 13,56 MHz zu programmieren, haben
Sie die Wahl auf das RFID Symbol
in der Werkzeugleiste zu klicken oder
„Einfügen“ | „RFID Einstellungen“ aus dem zu Menü wählen. Dies wird den RFID
Wizard starten. Der erste Bildschirm von dem RFID Wizard erlaubt Ihnen den
Namen des Feldes zu ändern, einen Hinweis hinzuzufügen und bestätigt den
gewählten RFID Tag-Typ. Wenn Sie auf „Weiter“ klicken erscheint eine Tabelle
mit den Speicherblöcken des RFID Tags. Die Menge und Größe der
Speicherblöcke kommen auf den gewählten RFID Tag-Typ an. Wenn die
Speicherblöcke nicht vom Hersteller reserviert wurden, können sie programmiert
und schreibgeschützt werden. Die Anzahl der Versuche einen Speicherblock zu
programmieren kann auch angegeben werden. Wenn Sie einen leeren
Speicherblock markieren und dann auf „Weiter“ klicken können Daten von
Feldern die sich bereits auf dem Etikett befinden importiert werden. Sie können
aber auch ein neues Datensegment erstellen und es als Datenquelle verwenden.
Falls die importierten Daten nicht in einen einzigen Speicherblock passen und
der nächste Speicherblock frei ist, werden die restlichen Daten in diesem
Speicherblock gespeichert. Falls Daten in den letzten Speicherblock importiert
werden, oder der nächste Speicherblock bereits Daten enthält, können nur
Daten die in den Speicherblock passen importiert werden.
Wenn alle notwendigen Daten eingeben wurden, müssen Sie einfach nur auf
„Fertigstellen“ klicken um den RFID Wizard zu schließen. Wenn Sie das Etikett
jetzt drucken, wird ihr Smart Label mit den Daten die Sie in den RFID Wizard
eingeben haben programmiert.
119
EASYLABEL
Öffnen
Vorhandene Datei öffnen
Um eine vorhandene Datei anzusehen oder zu ändern, wählen Sie Datei / Öffnen
aus dem Menü oder klicken Sie auf das Öffnen Symbol. Ein Untermenü
erscheint, aus dem Sie den gewünschten Datentyp auswählen können: Etikett
(*.fmt), Datenbank (*.dbf), Protokolle (*.rpt) oder eine Seriendatei (*.ser).
Die Software fragt nach dem Dateinamen und zeigt gleichzeitig eine in einer
alphabetischer Reihenfolge Auflistung aller bereits gespeicherten Dateien.
Nutzen Sie die PgUp oder PgDn Taste, um durch die bereits angelegten Dateien
zu blättern. Um Informationen über eine beliebige Datei anzusehen, markieren
Sie den Dateinamen und unten auf dem Bildschirm werden eine Beschreibung
sowie eine Vorschau der Datei erscheinen.
Aus dem Dateimenü können Sie folgende Dateitypen öffnen:
•
•
•
•
•
120
Aktuelles Etikett (Stapel)
Aktuelle bearbeitete Etiketten
Aktuelle Datenbanken
Aktuelle Protokolle
Aktuelle Seriendateien
Etikettendaten definieren
Aktuelles Etikett öffnen
Wählen Sie Datei / Aktuelles Etikett aus dem Menü, um eine Aufzählung der
zuletzt verwendeten Etiketten anzuzeigen, die zunächst geöffnet werden können.
121
EASYLABEL
Aktuelle bearbeitete Etiketten
Wählen Sie Datei / Aktuelle bearbeitete Etiketten aus dem Menü, um eine
Aufzählung der zuletzt angelegten oder geänderten Etiketten anzuzeigen, die
zunächst geöffnet werden können.
122
Etikettendaten definieren
Etikettenbrowser
Der Etikettenbrowser zeigt Vorschaubilder der Etiketten eines Ordners, welche
dann per Mausklick geöffnet oder gedruckt werden können. Um den
Etikettenbrowser zu öffnen, wählen Sie Datei und dann Etikettenbrowser aus
dem Menü. Jetzt müssen Sie den Ordner angeben in dem Ihre Etikettendateien
gespeichert sind. Wenn Sie danach auf OK klicken werden die Vorschaubilder
auf dem Bildschirm erscheinen. Ein linker Mausdruck wird das gewählte Etikett
im Druckmodus öffnen und ein rechter Mausdruck gibt Ihnen die Wahl das
gewählte Etikett zu drucken, zu bearbeiten oder die Eigenschaften zu prüfen.
123
EASYLABEL
Speichern
Etiketten speichern
Um ein fertig angelegtes Etikett abzuspeichern, klicken Sie auf das Speichern
Symbol oder wählen Sie aus dem Menü Datei / Speichern.
Mit dieser Funktion werden alle Informationen, die Ihr Etikett betreffen, auf Ihrer
Festplatte abgespeichert.
Die abgespeicherten Etiketten werden unter ihren Namen mit dem DOS Zusatz
*.FMT abgespeichert. Wenn Sie zum Beispiel ein Etikett mit dem Namen 'TEST'
speichern, wird dieses auf der Festplatte mit 'TEST.FMT' abgespeichert.
Wird ein Etikett mit einem Feld für Protokolle angelegt, wird dieses Etikett auf der
Festplatte mit dem Zusatz '.RPT' abgelegt.
Gibt es bei der Speicherung einen Fehler, hören Sie ein 'Beep' und eine
Fehlermeldung erscheint auf dem Bildschirm. Der häufigste Fehler ist eine volle
Festplatte. Nachdem das Etikett gespeichert wurde, erscheint folgender Hinweis:
'Etikett TEST wurde gespeichert.'
Sie können nun wieder Texte eingeben, ändern oder in andere
Programmbereiche wechseln.
Um ein neu angelegtes Etikett zu behalten, oder wenn Daten an einem
bestehenden Etikett geändert wurden, müssen dies gespeichert werden. Wenn
Sie das Speichern vergessen haben und mit ESC das Etiketten Menü verlassen,
warnt Sie das Programm und gibt Ihnen die Information, dass das Etikett mit den
letzten Änderungen NICHT gespeichert wurde. Sie können es nun speichern
(oder auch nicht). Auf alle Fälle müssen Sie hier zu Ihrer eigenen Sicherheit
nochmals eine Taste drücken.
Zurück nach Oben
124
Etikettendaten definieren
Speichern als
Um ein Etikett umzubenennen und unter einem neuen Namen abzuspeichern,
wählen Sie Datei / Speichern als aus dem Menü.
Die Funktion SPEICHERN ALS ist dem Speichern sehr ähnlich. Der einzige
Unterschied ist die Abfrage nach einem neuen Etikettennamen, bevor dieser
abgespeichert wird.
Die Funktion SPEICHERN ALS ist sinnvoll, um mehrere Kopien von ganzen
Etiketten zu machen, oder mehrere ähnliche Versionen eines Etikettes zu
machen und diese mit anderen Namen zu speichern.
Nutzen Sie die Funktion SPEICHERN ALS so oft wie nötig, um so viele
Versionen des Etikettes zu erstellen wie Sie brauchen.
Das Originaletikett bleibt dann in der Ursprungsform und ein geändertes Etikett
ist ohne großen Aufwand angelegt, geändert und gespeichert.
125
Bearbeiten
Rückgängig - Letzten Befehl Rückgängig machen
Um die letzte Eingabe rückgängig zu machen, klicken Sie auf das Ruckgängig
Symbol
oder wählen Sie Bearbeiten / Ruckgängig aus dem Menü.
Dies können Sie auch mit dem Befehl CTRL + Z erreichen.
127
EASYLABEL
Ausschneiden
Entfernt das markiertes Feld aus dem aktuellen Etikettenformat und sendet die
Daten zur Zwischenablage.
128
Bearbeiten
Kopieren
Die Kopiefunktion kopiert Daten von einem anderen Feld, dem Originalfeld,
herüber.
129
EASYLABEL
Einfügen
Fügt die Daten aus der Zwischenablage ins Etikettenformat ein und ersetzt die
Daten, die markiert sind.
130
Bearbeiten
Gruppe von Feldern bestimmen
Um mehr als ein Feld auf dem Etikett auszuwählen, folgen Sie einer der
folgenden Anweisungen:
1. Bearbeiten / Gruppe von Feldern markieren aus dem "Etikett bearbeiten Menü"
auswählen
2.Das Gruppe von Feldern auswählen Symbol
anklicken.
3. Die linke Maustaste anklicken und den Mauszeiger um die gewünschten
Felder herumziehen. Mauszeiger loslassen und die entsprechenden Felder sind
markiert.
4. Sie können auch Felder nacheinander zu einer Gruppe auswählen. Gehen Sie
hierzu mit dem Mauszeiger auf die ausgewählten Felder und drücken Sie
gleichzeitig die STRG-Taste und die linke Maustaste. Der Vorteil hiervon ist, dass
nicht grundsätzlich alle Felder innerhalb einer Box ausgewählt werden.
Diese Option ermöglicht Ihnen, mehr als ein Feld auszuwählen. Dadurch können
Sie mehrere Felder oder eine ganze Gruppe von Feldern bewegen, kopieren
oder löschen.
Richten Sie eine Gruppe von Feldern aus, indem sie die Gruppe zuerst
markieren, dann Extras/ Ausrichten aus dem Menü wählen.
Alle ausgewählten Felder verändern Ihre Farbe. Daran erkennen Sie, dass diese
Felder in die Gruppe von Feldern aufgenommen wurden.
131
EASYLABEL
Alle Felder auswählen
Um alle Felder auf dem Etikett zu markieren, wählen Sie aus dem Menü
Bearbeiten / Alle Felder auswählen. Sie können auf dem Hintergrund des Etiketts
die rechte Maustaste klicken, um diese Option zu wählen.
132
Bearbeiten
Feld löschen
Um ein Feld zu löschen, markieren Sie zuerst das zu löschende Feld und klicken
Sie auf das Löschen Symbol, oder wählen Sie Bearbeiten / Löschen aus dem
Bearbeitungsmenü. ENTER drücken um Feld zu löschen. Abbruch mit ESC.
133
EASYLABEL
Feld bewegen
Um ein Feld im Etikett an eine neue Position zu bewegen, markieren Sie zuerst das zu
bewegende Feld, dann klicken Sie auf das Feld bewegen Symbol oder wählen Sie Bearbeiten /
Bewegen aus dem Menü.
Der erste Schritt ist die Bestimmung, welches Feld bewegt werden soll.
Folgender Hinweis erscheint auf dem Bildschirm:
"Zeiger auf das zu bewegenden Feld positionieren. ENTER oder Maustaste wenn
fertig."
Wenn Sie das Feld ausgewählt haben, klicken Sie die linke Maustaste und halten
Sie diese gedrückt. Eine Box zeigt das zu bewegende Feld an. Nutzen Sie die
Pfeiltasten, HOME oder END Taste um die Box an die neue, gewünschte
Position zu bewegen.
Selbstverständlich können Sie den Rahmen auch direkt mit der Maus
verschieben. Halten Sie hierzu die linke Maustaste weiter gedrückt und lassen
die Taste erst nach Erreichen der neuen Position im Etikett los.
Wenn die Box an die neue Position bewegt wurde, drücken Sie die ENTER Taste
oder lassen Sie die Maustaste los. Das Feld wird an seinem neuen Platz
angezeigt. Der Rahmen um das Feld erscheint. Sie können nun das Feld
bewegen.
134
Bearbeiten
Feld prüfen
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, die Abfrageliste zu prüfen und Daten eines
Feldes ggf. zu ändern. Text- und Barcodefelder können in allen Punkten korrigiert
werden, aber auch ohne Änderung stehenbleiben. Linien und Rechtecken
können neu positioniert werden. Grafiken können in den Größen verändert und
neu positioniert werden.
Es gibt drei Möglichkeiten, um die Feldeigenschaften anzusehen oder zu ändern
1. zweimal auf das zu prüfende Feld klicken
2.mit der rechten Maustaste auf das zu prüfende Feld klicken und die Option Feld
prüfen auswählen
3. mit der linken Maustaste das zu prüfende Feld aus der Liste von Feldern
auswählen
Auf dem Bildschirm erscheint nun das Parameterdialogfeld zu diesem
ausgewählten Feld.
Die Feldeigenschaften werden in der gleichen Form wie beim Anlegen des
Feldes gezeigt. Einmal die Änderungen abgeschlossen, drücken Sie Ändern. Der
Bildschirm zeigt wieder das Etikett an. Sie können nun das geänderte Feld an
eine neue Position bewegen, oder es auf der alten Stelle lassen. Nach einem
Druck der Freigabetaste oder der Maustaste, wird das Feld mit den geänderten
Daten angezeigt.
Das Programm erlaubt es Ihnen, gemeinsame Eigenschaften auf mehrfachen
Feldern. Markieren Sie zwei oder mehrere Felder um alle allgemeine
Eigenschaften auf einmal zu ändern. Sobald die Felder ausgewählt werden,
öffnen Sie das Eigenschaftsdialogfeld mit einer der vorher erwähnten Techniken
(siehe Oben, Nummern 1-3). Nur die Eigenschaften, die für alle gewählten Felder
allgemein sind, werden gezeigt. Sobald Sie irgendwelche dieser Eigenschaften
ändern, treffen die Änderungen auf alle markierten Felder zu.
135
Ansicht
Zoom
Ansicht verkleinern
Um das Etikettenansicht zu verkleinern, klicken Sie zuerst auf das
Vergrößerungsglass Symbol
aus dem Menü. Klicken Sie zunächst auf der
rechten Maustaste. Um die Zoom Funktion zu beenden, klicken Sie auf das
Zeigersymbol aus dem Menü. Sie können auch Ansicht / Vergrößern aus dem
Menü wählen.
Diese Funktion ermöglicht Ihnen, Ausschnitte Ihres Etiketts zu vergrößern oder
ganz große Etiketten erst komplett auf dem Bildschirm zu sehen. Den
eingerahmten Etikettenausschnitt können Sie per Mausklick verschieben.
Das Zoomniveau wird dann mit dem Etikett gespeichert.
137
EASYLABEL
Zoom Niveau
Sie können ein bestimmtes Zoomniveau eingeben, um die Etikettenansicht, bzw.
die Ansicht eine eines gewünschten Teils zu vergrößern oder zu verkleinern. Je
niedriger der Prozentsatz desto kleiner die Ansicht. Je höher der Prozentsatz,
desto größer die Ansicht.
Um dies zu tun, wählen Sie Ansicht / Zoomniveau aus dem Menü. Sie können
auch die rechte Maustaste überall auf dem Formathintergrund anklicken und die
gewünschte Stärke auswählen.
Das Zoomniveau wird dann mit dem Etikett gespeichert.
138
Ansicht
Ansicht vergrößern
Um sich ein Etikett ganz genau anzusehen, klicken Sie mit der linken Maustaste
auf das Vergrößerungsglass Symbol aus dem Menü oder wählen Sie Ansicht /
Vergrößern aus dem Menü.
Diese Funktion ermöglicht Ihnen, Ausschnitte Ihres Etiketts zu vergrößern oder
ganz große Etiketten erst komplett auf dem Bildschirm zu sehen. Den
eingerahmten Etikettenausschnitt können Sie per Mausklick verschieben.
Zur Vergrößerung des Etiketts klicken Sie einfach auf der linken Maustaste. Zur
Verkleinerung klicken Sie auf der rechten Maustaste. Um die Zoom Funktion zu
beenden, klicken Sie auf das Zeigersymbol aus dem Menü.
Das Zoomniveau wird dann mit dem Etikett gespeichert.
139
EASYLABEL
Etikettengröße ansehen und ändern
Um die Etikettengröße anzusehen und/oder zu ändern, klicken Sie auf das
Etikettendaten prüfen Symbol
oder wählen Sie Ansicht / Etikettendaten
prüfen aus dem Menü. Sie können auch die rechte Maustaste auf dem
Etikettshintergrund anklicken, um diese Option zu wählen.
Die Option erlaubt Ihnen, Daten zum Etikett abzufragen und ggf. zu ändern. Auf
dem tabellierten Seitenansichtdialogfeld werden alle wichtigen
Dateninformationen geboten.
Sie haben die Möglichkeit einzelne Parameter zu verändern. Mit der Taste OK
werden die geänderten Daten übernommen und mit der Taste Abbrechen werden
alle vorgenommen Datenänderungen verworfen.
Anmerkung: Wenn Sie Ihr Etikettenformat verkleinern, sind Felder, die am Rande
des Etiketts lagen, evtl. verloren/gelöscht, wenn die Software das Etikett auf dem
Bildschirm wieder anzeigt. Dies ist nicht rückgängig zu machen.
.
140
Ansicht
Druckschlange
Um die Druckschlange zu prüfen oder zu ändern, klicken Sie auf das DRUCKEN
Q Symbol
, wählen Sie Ansicht Ansicht / Druckschlange aus dem Menü oder
drücken Sie auf die F2 Taste.
Die Druckschlange ist eine Tabelle für die Druckaufträge. Die zu druckenden
Dateien befinden sich auf der Festplatte. Die Software verwaltet diese Dateien
und lädt einen neuen Job bis alle ausgewählten Jobs durchgeführt sind. Dieses
erlaubt Ihnen, die Arbeit eines gesamten Tages beim Arbeitsbeginn zu laden.
Die Druckschlange nimmt bis zu 220 Jobs auf.
141
EASYLABEL
Gittergröße
Diese Option erlaubt es Ihnen, die Zellengröße des Gitters einzustellen.
Die Gitterfunktionen können unter der ANSICHT Menüoption gefunden werden.
142
Ansicht
Am Gitternetz ausrichten
Wenn Sie beim Ausrichten der Feldern auf dem Etikett die am Gitternetz
ausrichten Option benutzen, bekommen Sie größere Präzision mit Hilfe des
Gitters. Das gewünschte Feld wird sich am Gitter festklemmen, um die
Ausrichtungen der Feldern zu erleichtern.
Bemerkung: Die Option Gitternetz anzeigen muss zuerst aktiviert werden.
Die Gitterfunktionen können unter der ANSICHT Menüoption gefunden werden.
143
EASYLABEL
Gitternetz anzeigen
Beim Auswählen der Gitternetz anzeigen Option aus der Symbolleiste wird ein
Gitternetz auf dem Format angezeigt. Um vorhandene Felder auf dem Format
präziser zu positionieren, verwenden Sie die am Gitter ausrichten Option.
Diese Gitterfunktionen können unter der ANSICHT Menüoption gefunden
werden.
144
Ansicht
Etikettenbrowser
Der Etikettenbrowser zeigt Vorschaubilder der Etiketten eines Ordners, welche
dann per Mausklick geöffnet oder gedruckt werden können. Um den
Etikettenbrowser zu öffnen, wählen Sie Datei und dann Etikettenbrowser aus
dem Menü. Jetzt müssen Sie den Ordner angeben in dem Ihre Etikettendateien
gespeichert sind. Wenn Sie danach auf OK klicken werden die Vorschaubilder
auf dem Bildschirm erscheinen. Ein linker Mausdruck wird das gewählte Etikett
im Druckmodus öffnen und ein rechter Mausdruck gibt Ihnen die Wahl das
gewählte Etikett zu drucken, zu bearbeiten oder die Eigenschaften zu prüfen.
145
EASYLABEL
Symbolleiste
Standard Symbolleiste
Um die Standard Symbolleiste anzuzeigen, wählen Sie Ansicht / Symbolleisten
aus dem Menü. Falls es ein Häckchen neben dem Namen gibt, dann ist diese
Symbolleiste schon auf dem Bildschirm sichtbar.
Diese Symbolleiste enthält folgende Optionen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
146
Neues Etikettenformat, eine neue Datenbank oder Seriendatei anlegen
Vorhandenes Etikettenformat oder eine vorhandende Datenbank,
Seriendatei oder einen vorhandenen Protokoll öffnen
Dateien speichern
Etiketten drucken
Druckschlange prüfen
Testdruck eines Etikettenformats oder Protokoll
Schneiden
Kopieren
Einfügen
Gruppe von Feldern auswählen
Feld löschen
Feld bewegen
Feld prüfen
Ruckgängig
Etikettendaten ändern
beenden oder Abbruch
Ansicht
Extras zum Zeichnen
Um die Extras zum Zeichnen Symbolleiste anzuzeigen, wählen Sie Ansicht /
Symbolleisten aus dem Menü. Falls es ein Häkchen neben dem Namen gibt,
dann ist diese Symbolleiste schon auf dem Bildschirm sichtbar.
Diese Symbolleiste enthält folgende Optionen:
• Barcode mit dem Wizard anlegen
• Barcode anlegen
• Multi-Source Barcode anlegen
• Textfeld anlegen
• Multi-Source Textfeld anlegen
• Linie zeichnen
• Rechteck zeichnen
• Grafik einfügen
• Kreis oder Ellipse zeichnen
• Mauszeiger mit Vergrößerungsglass tauschen
• Mauszeiger wiederherstellen
• Zoomniveau
147
EASYLABEL
Funktion
Um Die Funktion Symbolleiste anzuzeigen, Wählen Sie Ansicht / Symbolleiste
aus dem Hauptmenü. Falls der Name markiert ist, erscheint diese Symbolleiste
schon auf dem Bildschirm.
Die Funktion Symbolleiste enthält folgende Optionen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
148
Programmoptionen
Druckereinstellung
Bediener
Protokolle
Datenbank
Seriendatei
Liste von Feldern
Databaseview öffnen
Benutzerprotokoll öffnen
Ansicht
Extras
Um diese Symbolleiste anzuzeigen, wählen Sie Ansicht / Symbolleiste aus dem
Menü. Wenn diese Option schon markiert ist, dann ist die Extras Symbolleiste
schon auf dem Bildschirm sichtbar.
Unter EXTRAS finden Sie folgende Optionen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Gitternetz anzeigen
am Gitternetz ausrichten
Fadenkreuz
Etikett 90 Grad drehen
nach links ausrichten
nach rechts ausrichten
nach oben ausrichten
nach unten ausrichten
horizontal zentriert
vertikal zentriert
Horizontaler Abstand
Vertikaler Abstand
149
EASYLABEL
Format Navigator
Der Navigator zeigt eine Vorschau des Etikettenformats an. Eine kleine Box
innerhalb des Format Navigators markiert die Stelle auf dem Etikett, um Ihnen
eine bessere Perspektive zu geben. Beim Bewegen dieser Box im Format
Navigator können Sie das Etikettenformat verschieben und eine spezifische
Stelle auf dem Format genauer ansehen.
150
Ansicht
Liste von Feldern
Eine Liste von Feldern erscheint auf dem Bildschirm. Sie sind in spezifischen
Kategorien, wie beispielsweise Feldart, Datenart und Schriftart, organisiert. Diese
Funktion erleichtert das Suchen nach Feldeingaben auf dem Etikettenformat.
Sie können ein einzelnes Feld per Mausklick auf den Feldnamen im Browser
ansteuern und dann auf den Feldnamen doppelklicken, um die
Feldeigenschaften des Felds anzusehen.
151
Einfügen
Barcode Feld
Barcodefeld anlegen
Barcodefeld anlegen
Hinweis
Prüffziffer
Fehlererkennung
Zusätzlicher Anhang
Datenart
Auf/Abwärtszählende
Reihenfolge
Führende Zeichen
Zentrieren/Ausrichten
Horizontale
Position
Barcodetyp
Höhenmultiplikator
Zeichen
abschneiden
Barcoderatio
ZufallsgewichtPrüfziffer
Schrittweite
Nachzeichen
Vertikale Position
Code 128 Version A
Vergrößerung der
Barcodebreite
Klarschriftausdruck
Breitenmultiplikator
Auf/Abwärtszählendes
Feld
Datenbank
aktualisieren
Feld druckbar
Feldname
Datenprotokoll
Reihengröße
Barcodehöhe
Druckdrichtung
Zählenart
Zusätzliche
Zeichen
Druckbedienung
Barcodefeld anlegen
Um ein neues Barcodefeld anzulegen, klicken Sie auf das Barcode anlegen
Symbol
aus der Zeichnungssymbolleiste oder wählen Sie Einfügen /
Barcodefeld aus dem Menü.
Sie sehen nun den Barcodefeld anlegen Bildschirm mit den Spezifikationen.
Siehe auch Datenarten für weitere Auskunft.
Wenn alle Daten korrekt und vollständig eingegeben wurden, zeigt eine Box den
Platzbedarf für Ihren Barcode im Etikett. Nun müssen Sie den Barcode im Etikett
einbinden.
Die vorhandenen Barcodetypen werden hier ausgedruckt. Barcodetypen
variieren bei verschiedenen Druckern.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feldname
153
EASYLABEL
Sie können Ihrem Barcode einen Namen geben, der maximal 32 Stellen lang
sein kann. Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll
ausdrucken möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert
werden soll (siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie
für Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Barcodetyp
Anmerkung: Je nach Druckertyp können aber nicht alle Barcodetyp gedruckt
werden.
Code 128 Version A
Die Software unterstützt Code 128 Version A mit der Möglichkeit, einen Prüfcode
einzubinden. Um einen Prüfcode zu erzeugen, muss die Datenkette diesen
Zeichen enthalten: \xHH
\xH
zeigt den Anfang einer hexadezimalen Kette
HH
stellt einen zweistelligen hexadezimalen Wert dar
z.B: Wenn der Code 128 oder der PDF417 Barcode Daten mit einem
eingebettetem Wagenrücklauf verlangt, geben Sie am Ende der Datenkette \x0D
ein. Der 0D am Ende der Datenkette ist der hexadezimale Code für einen
Wagenrücklauf. Siehe Anhang F: Codes.
Für Anwender, die zusätzliche Zeichen im Code 128 benötigen, erlaubt die
Software die folgenden Einbindungen:
\&FN1Funktion 1
\&FN2Funktion 2
\&FN3Funktion 3
\&FN4Funktion 4
Das kaufmännische "Und" Zeichen ( & ) kann in Code 128 nicht verwendet
werden.
Barcode Prüffziffer
154
Einfügen
Wählen Sie eine Prüfziffer für den gewählten Datentyp aus. Diese Option steht
nur bei bestimmten Datentypen zur Verfügung.
Höhenmuliplikator (Vergrößerung der Höhe)
Der Multiplikator berechnet die Vergrößerung der Höhe. Diese Option steht nur
bei bestimmten Datentypen zur Verfügung.
Reihengröße
Geben Sie die Anzahl der Wörter des Datencodes pro Reihe (1 - 30) ein. Jedes
Wort steht für 2 Zeichen.
Fehlererkennung
Geben Sie Werte von 0 - 8 ein, wobei "0" die geringste Sicherheit
(Fehlererkennung) bietet und "8" das Maximum darstellt. Höhere Zahlen
vergrößern die Symbolgröße und Möglichkeiten der Fehlerkorrekturen.
Zeichen abschneiden
'J' eingeben um die Zeichen rechts und die Stopzeichen wegzulassen. 'N'
eingeben um die gesamten Zeichen zu drucken.
Klarschriftausdruck
Der Klarschriftausdruck, der an der Unterseite der linearen Barcodes und an der
Seite der vertikalen Barcodes erscheint, wird mit lesbaren Zeichen dargestellt. Je
nach Barcodetyp bzw. Druckrichtung, stehen verschiedene Klarschriftausdrucke
zur Verfügung. Normalerweise steht der Klarschriftausdruck dem 2D Barcodes
nicht zur Verfügung.
Anmerkung: Beachten Sie, dass nach einer Änderung der Barcodetyp bzw. der
Druckrichtung der Klarschriftausdruck auf seinen Standartwert zurückgesetzt
wird, und eine erneute Definition erforderlich ist.
Barcodehöhe
Das ist die Höhe Ihres Barcodes in mm oder Zoll. Die Höhenstufung reicht von
0.1mm bis 100 mm oder von 0.1 bis 3.9 Zoll.
Zusätzliche Zeichen
Hier unten steht eine Liste von zusätzlichen Optionen, wenn Sie Code 128 B
oder Code 128 C gewählt haben:
•
Keine zusätzlichen Zeichen
155
EASYLABEL
•
•
•
•
•
Funktion 1 + Mod 43 Prüfziffer
Funktion 1 + Mod 10 Prüfziffer
Nur Funktion 1
Nur Mod 43
Nur Mod 10
Mit diesen Optionen wird die Prüffziffer im Klarschriftausdruck nicht angezeigt.
Sie wird aber sichtbar, wenn Sie die Daten des Barcodefeldes in ein Textfeld
hineinkopieren (Siehe auch Kopiefeld).
Barcoderatio
Dies ist das Werteverhältnis zwischen den einzelnen Strichen und blanken
Flächen.
Breitenmultiplikator
Der Multiplikator für die eingestellte Größe der Punkte bei der Barcoderatio.
z.B.: Ein Multiplikator von 2 erzeugt bei einem Barcode mit der Ratio 5:2 eine
dicke Balkenstärke von 10 Druckpunkten und eine dünne Balkenstärke von 4
Punkten.
Druckrichtung
Der Barcode kann in den folgenden vier Richtungen ausgedruckt werden:
1 - quer (von links nach rechts)
2 - aufwärts (von unten nach oben)
3 - kopfstehend (von rechts nach links, Unterseite oben)
4 - abwärts (von oben nach unten)
Datenart
Die Daten in einem Feld können wie folgt definiert werden:
•
•
•
•
•
•
FEST - Feld enthält feste Daten
VARIABEL - Bediener gibt Felddaten vor dem Drucken ein
KOPIE - Daten werden aus anderem Feld dupliziert
SERIENDATEI - Liest eine Seriennummer von Datei
KETTE- Verknüpft 2 bis 12 Felder miteinander
DATENBANK - Datenbankinhalte einlesen
Zentrieren/Ausrichten
156
Einfügen
Beim Aktivieren dieser Option wird der Barcode in dem definierten Druckbereich
zentriert, das heißt, Falls das Feld weniger Zeichen als die maximale Anzahl,
dann werden Leerzeichen automatisch eingefügt, damit die Zeilen eine konstante
Breite haben und der Barcode zentriert ist.
Datenprotokoll
Wenn Sie ein Feld, wenn immer es gedruckt wird, protokollieren lassen möchten,
geben Sie 'J' ein. Wenn nicht bitte 'N' eingeben.
Die Werte dieses Feldes werden beim Drucken gespeichert. Falls keine Felder
für Protokolle angelegt wurden, kann von diesem Etikett auch kein Protokoll
ausgedruckt werden.
Auf- und Abwärtszählendes Feld
Folgende Möglichkeiten sind wie folgt:
•
•
•
Aufwärts
Abwärts
Konstant
Mit Kopiefeldern oder verketteten Feldern wird das Auf- oder Abwärtszählen vom
Originalfeld bestimmt. Wenn das Feld mehr als 10 Stellen hat, werden nur die
letzten 10 Stellen gezählt.
Zählarten
Die Art der Zählung kann verschieden sein und wird durch den Datenart
bestimmt:
•
•
•
•
•
•
Nummerisch
Alphabetisch
Alphanummerisch
Hexadezimal
Oktal
Kundenspezifisch
Anmerkung: Zählfelder beginnen immer auf der rechten Seite des Feldes und
arbeiten sich zu den linken Stellen vor.
Auf- und Abwärtszählende Reihenfolge
Diese Option erlaubt Ihnen, eine spezifische Reihenfolge der Zeichen zu
definieren und sie zu erhöhen oder zu verringern. Gültige Zeichen sind die Ziffern
0-9 und die Zeichen A-Z.
157
EASYLABEL
Siehe Beispiele
Anmerkung: Zählfelder beginnen immer auf der rechten Seite des Feldes und
arbeiten sich zu den linken Stellen vor.
Schrittweite
Hier geben Sie die Schrittweite ein, mit der das Feld auf- oder abwärts gezählt
wird.
Beispiel: 2 für 2, 4, 6, 8 usw.
5 für 30, 25, 20, 15, 10, 5
Datenbank aktualisieren
'J' eingeben, um nach jedem Job eine Aktualisierung der Datenbank
sicherzustellen. Dies schreibt die letzte Veränderung einer fortlaufenden Nummer
fest. 'N' eingeben, um die Datenbank nicht zu aktualisieren.
Zusätzliche Zeichen
Sie können eine Reihe von bis zu 10 Zeichen bestimmen, die dem Barcode am
Anfang und/oder am Ende angehängt werden soll. Diese Zeichen werden immer
mit dem Barcode eingebunden.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
•
•
•
•
Keine - Es werden keine Zusätzliche Zeichen angebracht.
Start - Fügt Zeichen vor dem Barcode ein.
Stopp - Setzt Zeichen hinter dem Barcode an.
Beides - Es werden Start- und Stoppzeichen eingebunden.
Führende Zeichen
Wenn Sie unter Zusätzliche Zeichen die Startzeichen gewählt haben, können Sie
hier die Datenkette für die Startzeichen eingeben.
Nachzeichen
Nachdem Sie unter Zusätzliche Zeichen die Stoppzeichen gewählt haben,
können Sie hier die Datenkette für die Nachzeichen eingeben.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
158
Einfügen
z.B.: Die Teilenummer des Kunden soll auf das Etikett gedruckt werden, Ihre
Nummer für diesen Artikel aber nicht. Trotzdem soll Ihre Teilenummer auf einem
Protokoll erscheinen. Legen Sie Ihre Teilenummer im Etikett an, machen Sie es
aber nicht druckbar. Sie können diese Funktion auch nutzen, um dem Bediener
einen Hinweis zu geben. z.B. "Rote Etiketten verwenden".
Beim 'J' Eingeben wird das Feld auf dem Etikett gedruckt. 'N' eingeben um den
Ausdruck des Feldes zu unterdrücken (PHANTOMFELD). 'B' eingeben, um eine
Druckbedienung für dieses Feld einzugeben.
Siehe Farbe ändern um zu lernen, wie man die Farbe eines Phantomfelds (nicht
druckbar) ändern kann.
Druckbedienung
Hier kann eine Auswahl der zu druckenden Datenbankinhalte gefunden werden.
Die zulässigen Ausdrucke bestehen aus Feldnamen, numerischen und
alphabetischen Konstanten, Vergleichsoperatoren, mathematischen und
logischen Operatoren. Nummerische oder alphanummerische Konstanten stehen
in Anführungszeichen ( " ).
z.B.: Wenn Sie alle Inhalte einer Datenbank drucken wollen, die bei Feldmenge
100 Stück eingetragen haben, sieht die Eingabe wie folgt aus:
MENGE = 100
MENGE ist hierbei das erste Wort in Ihrer Datenbank
= ist der Vergleichsoperator "gleich"
100 ist der passende Eintrag
Die Datenbank wird dann nach diesen Kriterien durchsucht und nur die
passenden Einträge werden gedruckt.
Der Vergleichsoperator LIKE wird dann benutzt, wenn nur passende Teile des
Eintrags kontrolliert werden. Zulässige Eingabewerte sind: Das Prozentzeichen
(%), der Unterstreichungsstrich (_), ein ganzes Wort oder eine Gruppe von
Buchstaben. Das Prozentzeichen (%) repräsentiert ein ganzes Wort oder eine
Gruppe von Buchstaben im Datensatz und der Unterstreichungsstrich ( _ )
repräsentiert eine beliebige Zeichen im Datensatz.
Siehe Beispiele
Vergrößerung der Barcodebreite
159
EASYLABEL
Geben Sie einen Wert von 1 bis 99 ein, um die Breite der Balkongrößen zu
verstärken. Diese Option steht nur den Datamax I-Class und W-Class Druckern
zur Verfügung.
Zufallsgewicht-Prüfziffer
J' eingeben, um den Zufallsgewicht-Prüfziffer zu aktivieren. Bemerkung: Das
Format am Bildschirm könnte anders aussehen als was ausgedruckt wird. Diese
Option gilt für UCC/EAN Barcodes und steht nur dem Apollodrucker zur
Verfügung.
Zurück nach Oben
160
Einfügen
EAN 128 Barcode mit Wizard anlegen
Um mit Hilfe des Wizards ein neues EAN/UCC 128 Barocdefeld
anzulegen, wählen Sie die Option EAN/UCC 128 Wizard aus dem Wizard
Drop-Down-Menü oder wählen Sie Einfügen /Barcode Wizard -->
EAN/UCC 128 aus dem Menü.
EAN/UCC 128 Wizard
Das Erstellen von EAN/UCC 128 Barcodes ist jetzt in 4 Etappen leicht zu
schaffen dank dem neuen Barcode Wizard. Der Wizard fragt den Benutzer nach
den benötigten Informationen und die Software erstellt den Barcode automatisch!
1. Anwendungskennzeichnung aus der Liste wählen.
2. Falls die Anwendungskennzeichnung eine Prüfziffer benötigt, wird die
Software fragen, ob die Prüfziffer in den Daten eingeschlossen ist, oder ob
die Prüfziffer berechnet werden soll.
3. Datenquelle für die Barcode eingeben. Sie können von den existierenden
Feldern wählen oder ein Datensegment anlegen.
4. Wenn Ihre Applikation nur eine Anwendungskennzeichnung benötigt,
klicken Sie auf Beenden. Danach können Sie andere Feldeigenschaften
prüfen. Klicken Sie dann auf OK, und das war's!
*Wenn Sie mehrere Anwendungskennzeichnung benötigen, klicken Sie einfach
auf Nächst, um sie hinzuzufügen.
161
EASYLABEL
Datenart
Feste Daten
Die Daten werden vom Benutzer fest eingegeben und nach Aufruf des Etiketts
gedruckt. Sie sind im Druckmenü nicht mehr zu ändern.
162
Einfügen
Variabel Feld
Hilftext für
Bediener
Maximale
Feldlänge
Anforderung
wiederholen
Leerzeichen
zulassen
Reihenfolge der
Abfrage
Auswahlliste
Datentyp
Überprüfung
Was ist ein Variabel?
Die Daten des Feldes sind variabel. Erst wenn Sie das Etikett drucken, fragt Sie
die Software nach den Daten zu diesem Feld. Die Daten sind vor dem Drucken
jederzeit änderbar. Die Eingabe kann über Tastatur, seriellen Anschluss,
Kommandodatei oder Bildabtastgerät erfolgen.
Hilftext für Bediener
Wenn Sie bei Parameter Datenart Variabel ausgewählt haben, können Sie hier
die gewünschten Aufforderung definieren, die beim Drucken erscheinen soll.
Anforderung wiederholen
Geben Sie 'J' ein, wenn der Drucker dieses Feld bei jedem Etikett anfordern soll.
Dies gilt nur beim Herunterladen eines Etiketts auf einer Speicherkarte, und nur
wenn der Drucker die Etikettenanzahl auffordert.
Reihenfolge der Abfrage
Wenn die Datenart Variabel ist, haben Sie die Kontrolle über die Reihenfolge der
Abfragen, in dem Sie die gewünschte Reihenfolge eingeben können. Geben Sie
die nummerische Position für jede Abfrage ein.
Datentyp Überprüfung
Hier erhalten Sie sieben Möglichkeiten, wenn Sie Ihr Feld als variabel ausgelegt
haben.
• Keine
• Nummerisch
• Alphabetisch
• Alphanummerisch
• Großbuchstaben
• Großbuchstaben alphabetisch
• Großbuchstaben alphanummerisch
• Feldwert vorbesetzen (Hier können Sie wiederkehrende Texte eingeben
und vor dem Drucken variabel per Mausklick aussuchen)
Maximale Feldlänge
163
EASYLABEL
Wenn Sie ein variables Feld anlegen, müssen Sie die maximale Feldlänge
(Stellenanzahl) pro Feld eingeben.
Leerzeichen zulassen
Anzeige von erlaubten, UNVOLLSTÄNDIGEN Bedienereingaben für ein
variables Feld.
• Vollständig oder teilweise leer
• Teilweise leer
• Völlig leer
• Keine Leerzeichen zulässig
Auswahlliste
Zeigt eine Liste von Textvorgaben an, aus denen der Bediener vor dem Drucken
auswählen kann. Häufig anzuwendende Texte (z.B. Mit freundlichen Grüßen)
können direkt in die Auswahlliste geschrieben und vor dem Drucken ausgewählt
werden.
Einzelne Wörter werden durch ein Leerfeld getrennt, ganze Sätze müssen durch
Anführungszeichen (") am Anfang und Ende begrenzt werden. In eine neue Zeile
kommen Sie durch gleichzeitiges Drücken von STRG + ENTER. Wenn Sie
mehrere Wörter bzw. Texte eingeben, können Sie die gesamte Liste vor dem
Drucken durch Anklicken des Pfeils neben der Box ansehen. Achten Sie darauf,
dass Ihre maximale Feldlänge mit der Länge Ihrer Texte übereinstimmt.
Zurück nach Oben
164
Einfügen
Kopie Feld
Daten werden von einem anderen Feld, dem Originalfeld herüberkopiert. Daten
in diesem Feld ist dasselbe Daten wie im Kopiefeld.
Name des Kopiefelds
Nur wenn das Feld als KOPIE angelegt wurde, müssen Sie den Namen des
Feldes (Originalfeld) auswählen, von dem aus die Daten herüberkopiert werden
sollen. Um eine Barcode-Prüfziffer zu kopieren, wählen Sie den mit dem @
Symbol Feldnamen aus. Mögliche Feldnamen werden in einer Box angezeigt.
Anmerkung: Wenn Sie später das Originalfeld vergrößern, ändert sich die Länge
des kopierten Feldes mit. Wenn Sie später das Originalfeld löschen, werden die
Daten des kopierten Feldes in Festdaten umgewandelt und mit ' 0' aufgefüllt.
165
EASYLABEL
Seriendatei
Die Daten werden von einer Seriendatei gelesen. Wenn die Daten durch eine
auf/abwärts- Änderung des Feldes geändert werden, dann wird die folgende
vorhandene Seriennummer zur Seriendatei neu geschrieben.
Der Seriendateiname der Pfad/Name der Seriendatei, die die Seriennummer
enthält.
166
Einfügen
Datenbank
Datenbanksystem
Datenbankname
Tabellenname
Suchname
Hilftext für
Bediener
Maximale
Feldlänge
Datenfeldname
Reihenfolge der
Abfrage
Design / Test
Anzahl der
Suchfelder
Leerzeichen
unterdrücken
Verbindungskette
Datenbank
Daten werden von einer Datenbank im Feld eingelesen. Sie müssen den
Datenbanknamen und den Namen des Feldes eingeben, unter dem die Daten
gesucht werden sollen (Feldname). Der Suchname und die Bedienerhilfe werden
nur bei jeweils neuer Datenbank abgefragt. Maximal können drei Datenbanken in
einem Etikett aufgerufen werden.
Wenn das Etikett gedruckt werden soll, fragt die Software den Bediener nach
dem Suchnamen für den Datenbankinhalt. Die Software sucht dann in der
Datenbank nach dem Wert und füllt angelegte Datenbankfelder im Etikett.
Es gibt die Möglichkeit, alle vorhandenen Datenbankinhalte auszudrucken.
Sehen Sie hierzu bitte $A Funktion und die Übung in Anhang C nach.
Für Absätze kann ein MEMO Datenbankfeld auf dem Etikett benutzt werden.
Geben Sie hierzu für den Datenfeldnamen den Namen des MEMO Felds ein.
Datenbanksystem
Geben Sie den Namen des Datenbanksystems ein, aus dem Sie Daten
verwerten möchten.
Hier haben Sie die Möglichkeit, auf jede Datenbank Ihres PCs zuzugreifen.
Sie können eine interne Datenbank, oder aus der Liste mit unter ODBC-Treiber
angeknüpften Datenbanken auswählen. Diese Möglichkeit erhalten Sie, wenn Sie
eine oder mehrere ODBC Datenbanken und die dazugehörigen Treiber installiert
haben.
Datenbankname
Wenn Sie bei Datenart die Option Datenbank gewählt haben, geben Sie zuerst
den zu verwendenden Datenbanknamen ein. Eine Liste mit allen zur Verfügung
stehenden Datenbanken wird in einer Hilfsbox am oberen Bildschirm angezeigt.
Klicken Sie den gewünschten Datenbanknamen an.
Tabellenname
167
EASYLABEL
Wählen Sie hier die zu druckenden Dateien aus. Hier erhalten Sie die
Möglichkeit, eine geeignete ODBC Datenbankdatei auszuwählen, wenn Sie eine
oder mehrere ODBC Datenbanken und die dazugehörigen Treiber installiert
haben.
Anzahl der Suchfelder
Geben Sie die Anzahl der gewünschten Schlüsselfelder ein, mit denen ein
bestimmter Datenbanksatz aufgerufen werden soll.
Suchname
Geben Sie den Suchnamen des Datenbankfeldes ein. Als Suchname gilt der
Wert, unter dem weitere Daten aufgerufen und in angelegte Felder einfließen
sollen. (z.B. haben Sie eine Kundennummer, die Sie aufrufen möchten und
gleichzeitig soll die komplette Kundenadresse ins Etikett einfließen. Die
Kundennummer gilt dann als Suchname).
Pro Datenbank haben Sie einen Suchnamen. Dieser wird für die anzulegenden
Felder nicht mehr abgefragt. Eine Liste aller zur Verfügung stehenden
Suchnamen wird in der Hilfsbox am oberen Bildschirm angezeigt. Der Suchname
kann auch als Feld angelegt werden und auf das Etikett mit einfließen.
Hilftext für Bediener
Wenn Sie bei Parameter Datenart Variable oder Datenbank ausgewählt haben,
können Sie hier die gewünschten Aufforderung definieren, die beim Drucken
erscheinen soll.
Datenfeldname
Name des zu druckenden Datenbankfeldes. Hier wird nun das tatsächliche Feld
angelegt, dessen Werte oder Daten von der Datenbank kommen. (PLZ, od. Ort
od. Strasse usw.) Bei Aufruf des richtigen Suchnamens, erscheint in diesem Feld
beim Drucken dann "68219 Mannheim, Hauptstrasse 34" usw. Eine Liste aller zur
Verfügung stehenden Feldnamen wird in der Hilfsbox am oberen Bildschirm
angezeigt.
Leerzeichen unterdrücken
Geben Sie 'Ja' ein, um vorhandene Leerzeichen in einem extrahierten
Datenbankfeld zu unterdrücken. Bei NEIN übernehmen Sie Felder mit
Leerzeichen.
Reihenfolge der Abfrage
168
Einfügen
Wenn die Datenart Variabel oder Datenbank ist und es mehr als eine Abfrage
gibt, haben Sie die Kontrolle über die Reihenfolge der Abfragen, in dem Sie die
gewünschte Reihenfolge eingeben können. Geben Sie eine nummerische
Position für die Abfrage ein.
Maximale Feldlänge
Geben Sie die maximale Anzahl von Zeichen ein, die vom Datenbankfeld
extrahiert werden sollen.
Typische Feldlänge
Geben Sie die normale Anzahl von Zeichen ein, die vom Datenbankfeld
extrahiert werden. Dies ermöglicht eine genauere Eingabe der aktuellen zu
druckenden Daten.
Bemerkung: Wenn die Anzahl von Zeichen größer ist als dieser Wert, nur die
Zeichen bis zu diesem Wert werden benutzt. z.B. Geben Sie hier einen Wert von
5 ein, aber beim Drucken enthält die Eingabe 10 Zeichen 1234567890, dann
werden nur die ersten 5 Zeichen benutzt, 12345. Geben Sie Null ein, wenn Sie
keine typische Feldlänge spezifizieren möchten.
Design / Test
Hier können Sie zusätzlich den Zeichenabstand zueinander einstellen. Lassen
Sie diese Abfrage frei, wird ein Standardwert genommen. Geben Sie jedoch hier
einen Datenstring ein, richten sich die einzugebenden Daten nach dieser
Beschaffenheit.
Beispiel: Wenn Sie hier eine Reihe von "iiiii" eingeben, wird der Zeichenabstand
kleiner. Wählen Sie "WWW" wird der Zeichenabstand größer.
Verbindungskette
Um Zugriff auf andere Typen von Datenbankdateien zu haben, geben Sie die
richtige
Verbindungskette zur Datenquelle ein, oder Sie können auf
'Eingabeaufforderung' klicken, und dann werden Sie zur Eingabe einer
Verbindungskette aufgefordert. Um diese Kette zu erstellen, müssen Sie zuerst
einen Datenbankprovider wählen und dann eine Verbindung zur Datenbank
herstellen oder auswählen.
Zurück nach Oben
169
EASYLABEL
Rechteck
Rechteck anlegen
Rechteck
anlegen
Vertikale Position
Vertikale
Linienstärke
Graustufe
Feldname
Hinweis
Feld druckbar
Füllung
Darstellung
Feldhöhe
Vielecks
Feldbreite
Horizontale
Position
Horizontale
Linienstärke
Anzahl der Seiten
Rechteck anlegen
Um ein Rechteck im Etikett anzulegen, klicken Sie auf das Rechteck Symbol
Zeichnungssymbolleiste oder wählen Sie EINFÜGEN / Rechteck aus dem Menü.
Danach wählen Sie bei DARSTELLUNG und FÜLLUNG eine der vorgegebenen
Möglichkeiten aus. Mit der Freigabetaste [ENTER] werden die Daten
übernommen und das Dialogfeld wird geschlossen.
Es erscheint folgender Hinweis in der Statusleiste: "Cursor zur linken, oberen
Ecke der Rechteck bewegen. Freigabetaste oder Maustaste drücken und halten."
Sie können nun den Mauszeiger (Kreuz) zum Anfangspunkt Ihres Rechtecks
über das ganze Etikett bewegen. Während Sie den Mauszeiger bewegen,
erscheint folgender Hinweis:
"Rechteckgröße festlegen - Wenn fertig - Maustaste loslassen".
Sie können die Größe verändern, indem Sie einen der Anfasser
(Eckmarkierungspunkte) mit gehaltener linker Maustaste bewegen.
Wenn Sie die Box zu ihrer endgültigen Größe geformt haben, lassen Sie den
Mauszeiger los und das Rechteck wird auf dem Bildschirm erscheinen.
Folgender Hinweis erscheint: "Stärke der Seitenlinien einstellen."
Nutzen Sie die Pfeiltasten oder die Maus, um die Stärke der Seitenlinien zu
ändern. Der linke Pfeil verändert die vertikale Stärke und der Aufwärtspfeil
verändert die horizontale Stärke der Linien. Beim Drücken der Pfeiltasten und der
Umschalttaste können Sie die Stärke langsamer von 1.0mm pro Druck ändern.
Einmal Sie die Seitenstärke eingestellt haben, lassen Sie die Maustaste los oder
drücken Sie ENTER. Das Rechteck wird ins Etikett eingefügt.
170
Einfügen
Je nach vorhandenem Drucker stehen Ihnen mehrere Rechteckarten zur
Verfügung. Jede Option wird hierunten beschrieben:
Feldname
Sie können Ihrem Barcode einen Namen geben, der maximal 32 Stellen lang
sein kann. Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll
ausdrucken möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert
werden soll (siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie
für Kommandodateien unerlässlich.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Darstellung
Die folgenden Möglichkeiten stehen verschiedenen Druckern zur Verfügung:
•
•
•
•
•
•
Normales Rechteck
Ausgefülltes Rechteck
Gerundetes Rechteck
Ausgefülltes Rechteck gerundet
Normales Vieleck
Ausgefülltes Vieleck
Anzahl der Seiten
Eine Liste von Möglichkeiten erscheint auf dem Bildschirm, um die Anzahl der
Seiten zu definieren. Ein Vieleck kann 3 bis 12 Seiten haben.
Dieser Parameter wird nur für normale oder ausgefüllte Vielecks angezeigt (z.B.,
nicht für die nicht ausgefüllte Darstellungsart "D-Gerundetes Rechteck".
Füllung
Mögliche Füllungen sind wie folgt:
•
Ausgefüllt
171
EASYLABEL
•
•
•
•
•
•
•
•
Diagonal abwärts
Diagonal aufwärts
Gitter
Diamant
Horizontal
Vertikal
Punkte
Füllmuster (Windows)
Die zur Verfügung stehenden Füllungsmöglichkeiten hängen vom Drucker sowie
der gewählten Darstellung ab.
Graustufe
Bei Rechtecken können Sie eine von verschiedenen Graustufen auswählen.
Bestimmen Sie mit der linken Maustaste den gewünschten Schattierungsgrad.
Die zur Verfügung stehenden Schattierungsgradmöglichkeiten hängen vom
Drucker sowie der gewählten Darstellung ab.
Einmal Sie alle Daten eingegeben haben, können Sie dann das Feld in dem
Etikett einbinden.
Vieleck anlegen
Um ein Vieleck zu erzeugen, wählen Sie Einfügen / Rechteck aus dem Menü.
Der folgende Hinweis erscheint: "Rechteck erzeugen". Bestimmen Sie die
Darstellung , J - Normales Vieleck oder K - Ausgefülltes Vieleck. Geben Sie alle
Daten ein. Klicken Sie auf OK mit der linken Maustaste.
Der Bildschirm zeigt nun das Etikett. Der folgende Hinweise erscheint: "Zeiger
zum Zentrum des Vielecks bewegen. ENTER oder Maustaste drücken und
halten".
Sie können nun den Mauszeiger (Kreuz) zum Anfangspunkt Ihrer Box über das
ganze Etikett bewegen. Während Sie den Mauszeiger bewegen, erscheint
folgender Hinweis: "Rechteckgröße festlegen" - "Wenn fertig - Maustaste
loslassen". Stellen Sie die Stärke der Seitenlinien ein. Die linke Maustaste
verdünnt die Seiten, die rechte Maustaste verbreitert sie. Wenn fertig - Enter
drücken. Das Vieleck wird dann im Etikett erzeugt.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Feldhöhe
172
Einfügen
Geben Sie die Höhe des Rechtecks in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder
auch in Zoll).
Feldbreite
Geben Sie die Breite des Rechtecks in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder
auch in Zoll).
Horizontale Linienstärke
Geben Sie die HORIZONTALE Linienstärke in Millimeter und Zehntel Millimeter
ein.
Vertikale Linienstärke
Geben Sie die VERTIKALE Linienstärke in Millimeter und Zehntel Millimeter ein.
Zurück nach Oben
173
EASYLABEL
Kreis oder Ellipse
Kreis oder Ellipse anlegen
Kreis oder Ellipse
anlegen
Vertikale Position
Linienstärke
Feldname
Hinweis
Feld druckbar
Darstellung
Feldbreite
Füllung
Horizontale
Position
Feldhöhe
Graustufe
Kreis oder Ellipse anlegen
Um eine Ellipse oder einen Kreis anzulegen, klicken Sie auf das KREIS Symbol
aus der Zeichnungssymbolleiste, oder wählen Sie EINFÜGEN / Kreis oder
Ellipse aus dem Menü.
Platzieren Sie das Kreuz mit der Maus am gewünschten Anfangspunkt Ihres
Kreises oder Ellipse. Drücken Sie dann die linke Maustaste und ziehen Sie den
Kreis oder die Ellipse mit der Maus in alle beliebige Richtungen. Dabei können
Sie den Kreis oder die Ellipse vergrößern und verkleinern. Freigabetaste oder
Maustaste drücken, um das Feld im Etikett sichtbar werden zu lassen.
Wenn Sie die Randbreite vergrößern möchten (die Option steht jedem Drucker
nicht zur Verfügung), klicken Sie den Rand des Kreises oder Ellipse mit der
linken Maustaste an, halten diese gedrückt und fahren mit dem Mauszeiger in
den Kreis oder die Ellipse hinein. Wenn Sie die gewünschte Randbreite erreicht
haben, lassen Sie die Maustaste los.
Manche Drucker unterstützen Kreise und Ellipse nicht. In dieser Fall wird diese
Option auf dem Bildschirm in Grau gezeigt.
Feldname
Sie können Ihrem Barcode einen Namen geben, der maximal 32 Stellen lang
sein kann. Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll
ausdrucken möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert
werden soll (siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie
für Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
174
Einfügen
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Feldbreite
Geben Sie die Breite des Kreises in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder auch
in Zoll).
Feldhöhe
Geben Sie die Breite des Kreises in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder auch
in Zoll).
Linienstärke
Geben Sie die Linienstärke in Millimeter und Zehntel Millimeter ein.
Darstellung
Sie haben folgende Möglichkeiten:
•
•
•
•
Kreis
Scheibe
Ellipse
Ausgefüllte Ellipse
Füllung
Mögliche Füllungen sind wie folgt:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Ausgefüllt
Diagonal abwärts
Diagonal aufwärts
Gitter
Diamant
Horizontal
Vertikal
Punkte
Füllmuster
175
EASYLABEL
Die zur Verfügung stehenden Füllungsmöglichkeiten hängen vom Drucker sowie
auch der gewählten Darstellung ab.
Graustufe
Hier können Sie eine von verschiedenen Graustufen auswählen. Bestimmen Sie
mit der linken Maustaste den gewünschten Schattierungsgrad.
Diese Option erscheint nur wenn Sie eine ausgefüllte Füllung gewählt haben.
Zurück nach Oben
176
Einfügen
Linie
Linie zeichnen
Linie zeichnen
Feldname
Hinweis
Vertikale Position
Linienlänge
Feld druckbar
Darstellung
Drehwinkel
Füllung
Horizontale
Position
Linienstärke
Graustufe
Linie zeichnen
Um eine Linie im Etikett zu zeichnen, klicken Sie auf das Liniensymbol
aus
der Zeichnungssymbolleiste oder wählen Sie Einfügen / Linie aus dem Menü.
Die Linienbreite kann so breit wie die Etikettenbreite sein und die Linienstärke
kann so hoch wie das ganze Etikett sein.
Sie können nun den Mauszeiger (Kreuz) zum Anfangspunkt Ihrer Linie über das
ganze Etikett bewegen. Da die Software eine Linie wie ein Rechteck behandelt,
können Sie die Linienstärken in alle vier Richtungen verändern oder sogar
schwarze Blöcke erzielen, indem Sie den Mauszeiger in eine der Etikettenecken
bewegen.
Während Sie den Mauszeiger bewegen, erscheint folgender Hinweis:
"Rechte untere Ecke der Linie mit Cursor festlegen". Wenn fertig - Maustaste
loslassen".
Wenn Sie ihre Linie zu Ihrer endgültigen Größe geformt haben, lassen Sie den
Mauszeiger los und die Linie wird auf dem Bildschirm erscheinen.
Manche Drucker unterstützen gewinkelte und getönten Linien.
Mögliche Datenfeldoptionen für Linien wird hier unten beschrieben:
Feldname
Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll ausdrucken
möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert werden soll
(siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie für
Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
177
EASYLABEL
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Drehwinkel
Geben Sie den Drehwinkel in Grad und Zehntel Grad ein.
Linienstärke
Da die Software eine Linie wie ein Rechteck behandelt, können Sie die
Linienstärken in alle vier Richtungen verändern oder sogar schwarze Blöcke
erzielen, indem Sie den Mauszeiger in eine der Etikettenecken bewegen oder
einen Wert für die Stärke eingeben.
Linienlänge
Geben Sie die Länge in Millimeter und Zehntel Millimeter ein.
Darstellung
Es gibt folgende Möglichkeiten:
•
•
•
•
•
RECHTECK
RUNDE ENDEN
PFEIL
DOPPELPFEIL
DREIECK
Die Auswahl hängt vom Drucker ab.
Füllung
Mögliche Füllungen sind wie folgt:
•
•
•
178
Ausgefüllt
Grau
Diagonal abwärts
Einfügen
•
•
•
•
•
•
•
Diagonal aufwärts
Gitter
Diamant
Horizontal
Vertikal
Punkte
Füllmuster
Die Füllungsauswahl hängt vom Drucker ab.
Graustufe
Bei ausgefüllten Linien können Sie eine von verschiedenen Graustufen
auswählen. Bestimmen Sie mit der linken Maustaste den gewünschten
Schattierungsgrad.
Die zur Verfügung stehenden Schattierungsgradmöglichkeiten hängen vom
Drucker ab.
Einmal Sie alle Daten eingegeben haben, können Sie dann das Feld im Etikett
einbinden.
Zurück nach Oben
179
EASYLABEL
Grafik
Grafik einbinden
Grafik einfügen
Hinweis
Feldrichtung
Horizontale
Position
Feldbreite
Feldkontrast
Vertikale Position
Feldname
Feldhöhe
Ansichtsverhältnis
erhalten
Datenart
Feld druckbar
Farbe
Grafik einfügen
Um ein Grafikfeld im Etikett anzulegen, klicken Sie auf das Grafiksymbol
der Symbolleiste oder wählen Sie Einfügen / Grafik aus der Menüleiste.
aus
Über 40 Typen von Grafiktypen werden von der Software unterstützt.
Grafiken können u.a. mit Microsoft Paintbrush®, Adobe Photoshop® und Jasc
Paint Shop Pro® erstellt werden. Auch andere Grafikpakete können benutzt
werden. Grafikdateien mit der Erweiterung .EPS können nur mit den für
Postscript Drucker angelegten Etiketten verwendet werden.
Ein Dialogfeld erscheint. Einmal alle Daten eingeben, kehren Sie zurück zum
Etikett. Hier können Sie mit Maus oder Pfeiltasten die Grafikgröße bestimmen.
Die Grafik an der richtigen Position im Etikett zu platzieren ist ähnlich dem
Vorgang mit einem Rechteck.
Wenn Sie den Platz für die Grafik bestimmt haben, liest die Software das Bild ein
und bringt es in das Etikett. Es wird in der vorbestimmten Größe angezeigt.
Anmerkung: Wenn die Datenart für die Grafik Variabel oder Datenbank ist, wird
die Fläche für die Grafik kariert dargestellt.
Die verschiedenen variablen Datenarten sind unten ausführlich beschrieben:
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feldname
180
Einfügen
Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll ausdrucken
möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert werden soll
(siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie für
Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Feldbreite
Geben Sie die Breite der Grafik in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder auch in
Zoll).
Feldhöhe
Geben Sie die Höhe der Grafik in Millimeter und Zehntel Millimeter (oder auch in
Zoll).
Datenart
Mögliche Datenarten für Grafiken können wie folgt sein:
•
•
•
Fest
Variabel
Datenbank
Druckrichtung
Ein Grafikfeld kann in vier verschiedenen Richtungen auf dem Etikett platziert
werden:
•
•
•
•
Normal (links nach rechts)
Von unten nach oben
Normal verkehrt (rechts nach links)
Von oben nach unten
Die Software zeigt ein Muster jeder Drehrichtung in einer Hilfsbox auf der rechten
Bildschirmseite, wenn Sie Druckrichtung anklicken.
Feldkontrast
Das Grafikfeld kann normal (schwarze Schrift auf weißem Grund) oder invers
(weiße Schrift auf schwarzem Grund) gedruckt werden.
Ansichtsverhältnis erhalten
181
EASYLABEL
Wenn Sie 'Nein' eingeben, werden die Grafiken in dem verfügbaren Raum
ausgestreckt. 'Ja' eingeben und die Grafiken erhalten ihr ursprüngliches
Ansichtsverhältnis.
Feld druckbar
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Datenfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Farbe
Wenn Sie ein farbiges Etikett anlegen möchten, können Sie eine Farbe zu einer
schwarz/weiß Grafik hinzufügen. Wählen Sie eine der Farben aus der Liste.
Wenn das Grafikfeld gedruckt wird, wird die Grafik in der ausgewählten Farbe
gedruckt.
Diese Option erscheint nur wenn die markierte Grafik nicht als eine Farbegrafik
gespeichert wurde.
Unter den folgenden Kriterien können Sie Farbgrafiken durch das Softwarepaket
auf einem Farbdrucker ausdrucken. Dazu müssen im Bild die richtigen
Farbinformationen gespeichert sein, sonst kann die Software die Grafik nicht
verwenden. In diesem Fall wird das Bild nicht richtig ausgedruckt. Sind die
Farbinformationen enthalten, kann die Software die Grafik problemlos drucken.
Wenn zum Beispiel die Grafik als eine 16,7 Mio. Farbgrafik (RGB True Color 24
Bit) gespeichert wurde, enthält die Grafik keine Farbinformationen. Speichern Sie
die Grafik als eine 256 Farbgrafik. Sie enthält dann die entsprechenden
Farbinformationen und kann somit gedruckt werden.
Zurück nach Oben
182
Einfügen
Datenart
Feste Daten
Die Daten werden vom Benutzer fest eingegeben und nach Aufruf des Etiketts
gedruckt. Sie sind im Druckmenü nicht mehr zu ändern.
183
EASYLABEL
Variabel Feld
Hilftext für
Bediener
Maximale
Feldlänge
Anforderung
wiederholen
Leerzeichen
zulassen
Reihenfolge der
Abfrage
Auswahlliste
Datentyp
Überprüfung
Was ist ein Variabel?
Die Daten des Feldes sind variabel. Erst wenn Sie das Etikett drucken, fragt Sie
die Software nach den Daten zu diesem Feld. Die Daten sind vor dem Drucken
jederzeit änderbar. Die Eingabe kann über Tastatur, seriellen Anschluss,
Kommandodatei oder Bildabtastgerät erfolgen.
Hilftext für Bediener
Wenn Sie bei Parameter Datenart Variabel ausgewählt haben, können Sie hier
die gewünschten Aufforderung definieren, die beim Drucken erscheinen soll.
Anforderung wiederholen
Geben Sie 'J' ein, wenn der Drucker dieses Feld bei jedem Etikett anfordern soll.
Dies gilt nur beim Herunterladen eines Etiketts auf einer Speicherkarte, und nur
wenn der Drucker die Etikettenanzahl auffordert.
Reihenfolge der Abfrage
Wenn die Datenart Variabel ist, haben Sie die Kontrolle über die Reihenfolge der
Abfragen, in dem Sie die gewünschte Reihenfolge eingeben können. Geben Sie
die nummerische Position für jede Abfrage ein.
Datentyp Überprüfung
Hier erhalten Sie sieben Möglichkeiten, wenn Sie Ihr Feld als variabel ausgelegt
haben.
• Keine
• Nummerisch
• Alphabetisch
• Alphanummerisch
• Großbuchstaben
• Großbuchstaben alphabetisch
• Großbuchstaben alphanummerisch
• Feldwert vorbesetzen (Hier können Sie wiederkehrende Texte eingeben
und vor dem Drucken variabel per Mausklick aussuchen)
Maximale Feldlänge
184
Einfügen
Wenn Sie ein variables Feld anlegen, müssen Sie die maximale Feldlänge
(Stellenanzahl) pro Feld eingeben.
Leerzeichen zulassen
Anzeige von erlaubten, UNVOLLSTÄNDIGEN Bedienereingaben für ein
variables Feld.
• Vollständig oder teilweise leer
• Teilweise leer
• Völlig leer
• Keine Leerzeichen zulässig
Auswahlliste
Zeigt eine Liste von Textvorgaben an, aus denen der Bediener vor dem Drucken
auswählen kann. Häufig anzuwendende Texte (z.B. Mit freundlichen Grüßen)
können direkt in die Auswahlliste geschrieben und vor dem Drucken ausgewählt
werden.
Einzelne Wörter werden durch ein Leerfeld getrennt, ganze Sätze müssen durch
Anführungszeichen (") am Anfang und Ende begrenzt werden. In eine neue Zeile
kommen Sie durch gleichzeitiges Drücken von STRG + ENTER. Wenn Sie
mehrere Wörter bzw. Texte eingeben, können Sie die gesamte Liste vor dem
Drucken durch Anklicken des Pfeils neben der Box ansehen. Achten Sie darauf,
dass Ihre maximale Feldlänge mit der Länge Ihrer Texte übereinstimmt.
Zurück nach Oben
185
EASYLABEL
Datenbank
Datenbanksystem
Datenbankname
Tabellenname
Suchname
Hilftext für
Bediener
Maximale
Feldlänge
Datenfeldname
Reihenfolge der
Abfrage
Design / Test
Anzahl der
Suchfelder
Leerzeichen
unterdrücken
Verbindungskette
Datenbank
Daten werden von einer Datenbank im Feld eingelesen. Sie müssen den
Datenbanknamen und den Namen des Feldes eingeben, unter dem die Daten
gesucht werden sollen (Feldname). Der Suchname und die Bedienerhilfe werden
nur bei jeweils neuer Datenbank abgefragt. Maximal können drei Datenbanken in
einem Etikett aufgerufen werden.
Wenn das Etikett gedruckt werden soll, fragt die Software den Bediener nach
dem Suchnamen für den Datenbankinhalt. Die Software sucht dann in der
Datenbank nach dem Wert und füllt angelegte Datenbankfelder im Etikett.
Es gibt die Möglichkeit, alle vorhandenen Datenbankinhalte auszudrucken.
Sehen Sie hierzu bitte $A Funktion und die Übung in Anhang C nach.
Für Absätze kann ein MEMO Datenbankfeld auf dem Etikett benutzt werden.
Geben Sie hierzu für den Datenfeldnamen den Namen des MEMO Felds ein.
Datenbanksystem
Geben Sie den Namen des Datenbanksystems ein, aus dem Sie Daten
verwerten möchten.
Hier haben Sie die Möglichkeit, auf jede Datenbank Ihres PCs zuzugreifen.
Sie können eine interne Datenbank, oder aus der Liste mit unter ODBC-Treiber
angeknüpften Datenbanken auswählen. Diese Möglichkeit erhalten Sie, wenn Sie
eine oder mehrere ODBC Datenbanken und die dazugehörigen Treiber installiert
haben.
Datenbankname
Wenn Sie bei Datenart die Option Datenbank gewählt haben, geben Sie zuerst
den zu verwendenden Datenbanknamen ein. Eine Liste mit allen zur Verfügung
stehenden Datenbanken wird in einer Hilfsbox am oberen Bildschirm angezeigt.
Klicken Sie den gewünschten Datenbanknamen an.
Tabellenname
186
Einfügen
Wählen Sie hier die zu druckenden Dateien aus. Hier erhalten Sie die
Möglichkeit, eine geeignete ODBC Datenbankdatei auszuwählen, wenn Sie eine
oder mehrere ODBC Datenbanken und die dazugehörigen Treiber installiert
haben.
Anzahl der Suchfelder
Geben Sie die Anzahl der gewünschten Schlüsselfelder ein, mit denen ein
bestimmter Datenbanksatz aufgerufen werden soll.
Suchname
Geben Sie den Suchnamen des Datenbankfeldes ein. Als Suchname gilt der
Wert, unter dem weitere Daten aufgerufen und in angelegte Felder einfließen
sollen. (z.B. haben Sie eine Kundennummer, die Sie aufrufen möchten und
gleichzeitig soll die komplette Kundenadresse ins Etikett einfließen. Die
Kundennummer gilt dann als Suchname).
Pro Datenbank haben Sie einen Suchnamen. Dieser wird für die anzulegenden
Felder nicht mehr abgefragt. Eine Liste aller zur Verfügung stehenden
Suchnamen wird in der Hilfsbox am oberen Bildschirm angezeigt. Der Suchname
kann auch als Feld angelegt werden und auf das Etikett mit einfließen.
Hilftext für Bediener
Wenn Sie bei Parameter Datenart Variable oder Datenbank ausgewählt haben,
können Sie hier die gewünschten Aufforderung definieren, die beim Drucken
erscheinen soll.
Datenfeldname
Name des zu druckenden Datenbankfeldes. Hier wird nun das tatsächliche Feld
angelegt, dessen Werte oder Daten von der Datenbank kommen. (PLZ, od. Ort
od. Strasse usw.) Bei Aufruf des richtigen Suchnamens, erscheint in diesem Feld
beim Drucken dann "68219 Mannheim, Hauptstrasse 34" usw. Eine Liste aller zur
Verfügung stehenden Feldnamen wird in der Hilfsbox am oberen Bildschirm
angezeigt.
Leerzeichen unterdrücken
Geben Sie 'Ja' ein, um vorhandene Leerzeichen in einem extrahierten
Datenbankfeld zu unterdrücken. Bei NEIN übernehmen Sie Felder mit
Leerzeichen.
Reihenfolge der Abfrage
187
EASYLABEL
Wenn die Datenart Variabel oder Datenbank ist und es mehr als eine Abfrage
gibt, haben Sie die Kontrolle über die Reihenfolge der Abfragen, in dem Sie die
gewünschte Reihenfolge eingeben können. Geben Sie eine nummerische
Position für die Abfrage ein.
Maximale Feldlänge
Geben Sie die maximale Anzahl von Zeichen ein, die vom Datenbankfeld
extrahiert werden sollen.
Typische Feldlänge
Geben Sie die normale Anzahl von Zeichen ein, die vom Datenbankfeld
extrahiert werden. Dies ermöglicht eine genauere Eingabe der aktuellen zu
druckenden Daten.
Bemerkung: Wenn die Anzahl von Zeichen größer ist als dieser Wert, nur die
Zeichen bis zu diesem Wert werden benutzt. z.B. Geben Sie hier einen Wert von
5 ein, aber beim Drucken enthält die Eingabe 10 Zeichen 1234567890, dann
werden nur die ersten 5 Zeichen benutzt, 12345. Geben Sie Null ein, wenn Sie
keine typische Feldlänge spezifizieren möchten.
Design / Test
Hier können Sie zusätzlich den Zeichenabstand zueinander einstellen. Lassen
Sie diese Abfrage frei, wird ein Standardwert genommen. Geben Sie jedoch hier
einen Datenstring ein, richten sich die einzugebenden Daten nach dieser
Beschaffenheit.
Beispiel: Wenn Sie hier eine Reihe von "iiiii" eingeben, wird der Zeichenabstand
kleiner. Wählen Sie "WWW" wird der Zeichenabstand größer.
Verbindungskette
Um Zugriff auf andere Typen von Datenbankdateien zu haben, geben Sie die
richtige
Verbindungskette zur Datenquelle ein, oder Sie können auf
'Eingabeaufforderung' klicken, und dann werden Sie zur Eingabe einer
Verbindungskette aufgefordert. Um diese Kette zu erstellen, müssen Sie zuerst
einen Datenbankprovider wählen und dann eine Verbindung zur Datenbank
herstellen oder auswählen.
Zurück nach Oben
188
Einfügen
Text
Textfeld anlegen
Horizontale Position
Zeichensatz
Zeichenhöhe
Vertikale Position
Verbreiterungfaktor
Zeichenbreite
Druckrichtung
Datenart
Auf/Abwärtszählendes
Feld
Schriftgrad
Zusätzliche Zeichen
Textfarbe
Zeichen pro Zeile
Zeichenausrichtung
Zentrieren/Ausrichten
Zeichenzwischenraum
Zählarten
Auswahlliste
Schrittweite
Maximale Feldlänge
Datenbank
aktualisieren
Datum
Feldname
Höhenfaktor
Maximale
Zeilenzahl
Spezielle
Formatierung
Feld druckbar
Hinweis
Skript
Feldkontrast
Protokolldaten
Schriftstil
Datenkette
formatieren
Nicht
Nummerische
Daten
Zeilenabstand
Inverse
Feldeinstellung
Hervorgehoben
Umschaltzeichen
Hintergrundfarbe
Datentyp
Überprüfung
Design/Test
Feldfüllung
Druck
Auf- und
Bedingung
Abwärtszählende
Reihenfolge
Variable
Schriftgröße
Um ein Textfeld in einem Etikett anzulegen, wählen Sie Einfügen / Text aus dem
Menü, oder klicken Sie auf das Textfeld Symbol
aus der Symbolleiste.
Horizontale Position
Geben Sie die horizontale Position des Feldes ein.
Vertikale Position
Geben Sie die vertikale Position des Feldes ein.
Feldname
189
EASYLABEL
Der Feldname ist wichtig, wenn Sie dieses Feld im Protokoll ausdrucken
möchten, oder wenn der Feldwert in ein anderes Feld hineinkopiert werden soll
(siehe Kopiefeld). Ebenfalls ist der Feldname für Kettenfelder sowie für
Kommandodateien unerlässlich.
Hinweis
Geben Sie wahlweise Kommentare für das Feld ein.
Zeichensatz
Sie erhalten eine Auflistung mit den Ihnen zur Verfügung stehenden
Zeichensätzen. Diese enthält Druckerspezifische Zeichensätze (viele
Etikettendrucker haben unterschiedliche, interne eigene Zeichensätze) sowie
Windows Zeichensätze und evtl. zusätzlich installierte True Type Schriftarten.
Für Barcodes wird dies als Klarschriftausdruck angezeigt. Wenn die Datenart fest
ist, werden die Dateien auf dem Bildschirm in den gewählten TrueType Font
gezeigt. Mit variablen Feldern werden die Dateien beim Drucken in den
gewählten TrueType Font gezeigt.
Anmerkung: Mit TrueType Schriftarten wird die Zeichenhöhe die genaue
Dotgröße eines Zeichens. Die Dotgröße wurde so definiert, um das Zeichen, die
internationale Oberlänge und kleinbuchstabierte Unterlänge umzuschließen.
Verbreiterungsfaktor
Diese Funktion bestimmt den Breitenmultiplikator für Zeichen.
Höhenfaktor
Diese Funktion bestimmt den Höhenmultiplikator für Zeichen.
Script
Wählen Sie die gewünschte Zeichenmenge (Skript) für die Schriftart aus.
Zeichenhöhe
Geben Sie die Höhe der Zeichen in mm oder Zoll ein.
Zeichenbreite
Geben Sie die Breite der Zeichen in mm oder Zoll ein.
Geben Sie Null ein, um die Grundeinstellung zu benutzen.
Maximale Zeilenzahl
190
Einfügen
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, eine einzelne Textzeile oder mehrere Textzeilen
(Paragraphfeld) anzulegen. Geben Sie "1" für eine einzelne Textzeile ein. Für ein
Paragraphfeld geben Sie die Anzahl der Zeilen an, die das Paragraphfeld bilden
sollen. Max. sind 99 Zeilen möglich.
Feldkontrast
Das Feld kann normal (schwarze Schrift auf weißem Grund) oder invers (weiße
Schrift auf schwarzem Grund) gedruckt werden.
Druckrichtung
Wenn die Feldausrichtung NORMAL ist, kann das Textfeld (je nach Druckertyp)
in bis zu sechs Richtungen gedruckt werden:
•
•
•
•
•
•
Normal von Links nach Rechts
Von Unten nach Oben
Von Rechts nach Links
Von Oben nach Unten
Schräg
Kreisförmig
Wenn die Feldausrichtung UNTEREINANDER ist, kann das Textfeld (je nach
Druckertyp) in bis zu fünf Richtungen gedruckt werden:
•
•
•
•
•
Von Links nach Rechts
Von Unten nach Oben
Von Rechts nach Links
Von Oben nach Unten
Schräg
Die Optionen Schräg und Kreisförmig werden nicht von allen Druckern
unterstützt.
Die Feldausrichtung UNTEREINANDER ist zum Teil druckerabhängig.
Die Software zeigt ein Beispiel mit dem Text "123" in der Hilfsbox an, wenn der
Bereich DRUCKRICHTUNG ausgewählt wird.
Sobald Sie das Eingabefeld verlassen haben, erscheint Ihr Textfeld im
markiertem Zustand auf dem Bildschirm. Nun haben Sie die Möglichkeit anhand
der Anfasser des Textfeldes, den Drehwinkel und den Kreisbogen zu verändern.
Der Winkel wird dabei in das Parameterfeld Drehwinkel übernommen, und kann
dort noch einmal verändert werden.
Datenart
191
EASYLABEL
Die Daten in einem Textfeld können wie folgt definiert werden:
Fest
Variabel
Datenbank
Kopie
Kette
Seriendatei
Druckdatum
Uhrzeit
Berechnung
Externe Datei
Name beim Drucken
Datenbank Indirekt
Spezielle Formatierungen
Hier können Sie eine der folgenden Datumsformaten auswählen:
•
•
Keine besondere Formatierung
Kurzes Datum
Short Date
Example: 10-JAN-99
•
Langes Datum
Long Date
Example: January 10, 1999
•
Julian Datum
Julian Date
Example: 99010
•
Kundenspezifisches Datum
Custom Date
Allows you to create your own custom format for the date.
MM - Numeric Month
mm - Numeric Month with suppressed zero
MMM - Abbreviated Name of Month
MMMMMMMMM - Month Name
192
Einfügen
DD - 2 Digit Day of Month
DDD - 3 Digit Day of Year
YY - 2 Digit Year
Y - 1 Digit Year
WW - 2 Digit Week Number within Year
WWW - 3 Letter Day of Week
WWWWWWWWW - Day of Week Name
NOTE: Use mmm for jan or Mmm for Jan, etc.
Example: MM.DD.YY
•
Kundenspezifische Leerzeichen
Custom Spacing
This option allows for compliance with various industry standard formats
for bar code human readable interpretations. You may use a character
string of 9's to represent positions to be filled by data. The allowable
separators are any special characters you desire for your format, including
spaces.
Example: (999) 999-9999 for a phone number, demonstrating that
separators other than the space character can be used (i.e. dash,
parentheses).
This meets the needs of different standards such as NDC, which requires
dashes and spaces, or UCC/EAN 128, which requires parentheses and
spaces.
•
Kundenspezifisch nummerisch/Anzahl Format
Custom Numeric Amount Format
This option allows you to format a string of numeric data. If you would like
to suppress the printing of leading zeroes or only print specific parts of the
193
EASYLABEL
numeric data, such as the first 3 digits, you can use a character string of
9's, X's or Z's to represent positions to be filled by data.
Example: ZZZ9 represents a numeric data string with suppressed leading
zeroes.
•
RPS Interpretierung mit Kontrollsumme
RPS Interpretation with Checksum
This option allows you to create the Human Readable interpretation for an
RPS bar code.
To properly create an RPS bar code with interpretation, refer to your RPS
Bar Code Specifications.
•
Preis (.NN or N.NN)
Price (.NN or N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
Displayed is a price with decimal points, but no currency sign(s).
•
Preis (NN¢ or N.NN)
Price (NN¢ or N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
No decimal point for fixed data of 2 characters or less.
•
Preis (.NN¢ or $N.NN)
Price (.NN¢ or $N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
194
Einfügen
Displayed with decimal points and currency signs.
•
Preis ($.NN or $N.NN)
Price ($.NN or $N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
Displayed with decimal points and
the dollar sign.
•
Einheitspreis (NN.N¢ oder $N.NN)
Unit Price (NN.N¢ or $N.NN)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
Displayed is a unit price.
•
Preis Kopfzeile (N/ wenn N > 1)
Price Header (N/ if N > 1)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
For example:
If items sell 3 for 2.00, choosing this option will allow the price to be
printed as 3/2.00.
•
Preiskopfzeile (N FOR wenn N > 1)
Price Header (N FOR if N > 1)
If selected, the fixed data will be printed in this format.
For example:
195
EASYLABEL
If items sell 3 for 2.00, choosing this option will allow the price to be printed
as 3 FOR 2.00.
Protokolldaten
Geben Sie 'J' ein, um die Daten in einem Protokoll zu erfassen. Geben Sie 'N'
ein, falls die Daten nicht zum Druckprotokoll geschrieben werden sollen.
Wenn keine Felder für Protokolle angelegt werden, können von diesem Etikett
auch keine Protokolle ausgedruckt werden.
Auf- und Abwärtszählende Felder
Es bestehen folgende Möglichkeiten:
•
•
•
Aufwärts
Abwärts
Konstant
Wenn die Felddaten kopiert sind, wird das Auf/ Abwärtszählen von dem
Originalfeld bestimmt. Wenn das Feld mehr als 10 Stellen hat, werden nur die
letzten 10 Stellen gezählt. Wenn das Feld verkettet ist, kann es nur an der letzten
Stelle zählen. Wenn Sie aufwärtszählende Zahlen mit einer führenden Null
drucken, wird die führende Null mitgedruckt.
Auf- und Abwärtszählende Reihenfolge
Bitte Zeichenfolge eingeben, die als Referenz für den Zähler verwendet wird.
Zulässige Zeichen sind 0-9 und A-Z.
Zusätzliche Zeichen
Sie können eine Reihe von bis zu 10 Zeichen bestimmen, die dem Barcode am
Anfang und/oder am Ende angehängt werden soll. Diese Zeichen werden immer
mit dem Barcode eingebunden.
Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
•
•
•
•
Keine - Es werden keine zusätzliche Zeichen angebracht
Start - Fügt Zeichen vor dem Barcode ein
Stopp - Setzt Zeichen hinter dem Barcode an
Beides - Es werden Start- und Stoppzeichen eingebunden
Feld druckbar
196
Einfügen
Hier haben Sie die Möglichkeit, ein Textfeld zu definieren, ohne dass es
ausgedruckt wird.
Beispiel: Die Teilenummer des Kunden soll auf das Etikett gedruckt werden, Ihre
Nummer für diesen Artikel aber nicht. Trotzdem soll Ihre Teilenummer auf einem
Protokoll erscheinen. Legen Sie Ihre Teilenummer im Etikett an, machen Sie es
aber nicht druckfähig. Sie können diese Funktion auch nutzen, um dem Bediener
einen Hinweis zu geben. z.B. "Rote Etiketten verwenden".
'J' eingeben, um dieses Feld zu drucken.
'N' eingeben, um den Ausdruck des Feldes zu unterdrücken (PHANTOM FELD).
Das Feld kann jedoch in Protokolle oder als Teil eines Kettenfeldes übernommen
werden.
'B' eingeben, um unter vorgeg. Bedingung aus einer Datenbank zu drucken.
Schriftstil
Eine Liste von Zeichenarten werden auf dem Bildschirm erscheinen.
Schriftgrad
Eine Liste von verfügbaren Zeichenarten werden auf dem Bildschirm erscheinen.
Datum
Das aktuelle Tagesdatum wird in diesem Feld beim Drucken eingesetzt. Die
Datumsangaben können in einer spezifischem Format gedruckt werden.
Mögliche Datumsformaten sind aufgelistet.
Datenkette formatieren
Hier geben Sie eine Datenkette ein, in der mit der Ziffer 9 die Positionen der
Buchstaben oder der Prüffziffer festgelegt werden. Alle anderen Zeichen
inklusive Leerzeichen werden normal gedruckt.
Wenn Sie als Datumsformat Kundenspezifisch nummerisch gewählt können Sie
eine Reihenfolge von 9s, Xs oder Zs als Platzhalter eingeben.
Der Platzhalter 9 soll immer benutzt werden, um eine Ziffer auszudrucken. Z.B.:
Sind die Daten:
000123456
und Sie möchten nur Ziffer ausdrucken lassen, geben Sie die folgende Kette ein:
197
EASYLABEL
999999999
Die auszudruckenden Daten werden so aussehen:
000123456
Der Z Platzhalter soll benutzt werden, wenn Sie einige variable führende Null
unterdrücken möchten, d.h., wenn die Ziffer eine führende Null ist, dann ist diese
Null nicht druckbar. Alle andere Ziffern sind also druckbar.
Feste Daten:
z.B. sind die Daten:
000123456
und Sie möchten die drei führende Null unterdrücken, dann geben Sie folgende
Datenkette ein:
ZZZ999999
Die auszudruckenden Daten werden so aussehen:
123456
Variable Daten:
Falls die Daten nur beim Drucken eingegeben werden, wie beispielsweise
Datenbankeingaben oder Bedienereingabe, und Sie möchten alle führende Null
unterdrücken, dann geben Sie folgende ein:
ZZZZZZZZ9
Damit wird alle führende Null immer unterdrückt, egal was die wirklichen Daten
sind.
z.B. Sind die Daten:
000123456
Dann wird folgendes ausgedruckt:
123456
Falls die Daten sind:
000000123
198
Einfügen
Dann wird folgendes ausgedruckt:
123
Der Platzhalter X soll immer benutzt werden, um eine Ziffer in einer spezifischen
Position zu unterdrücken. Z.B. Sind die Daten:
123400056
und Sie möchten nur die letzten sechs Ziffern drucken, dann geben Sie die
folgende Datenkette ein:
XXX999999
Dann wird folgende ausgedruckt:
400056
Die Anzahl von Platzhaltern muss der Zeichenanzahl in der Datenkette
entsprechen.
a) Wenn Daten von einer Datenbank extrahiert sind oder wenn die Daten variabel
sind und die maximale Feldlänge 10 ist, dann sollen Sie 10 Zeichen in der zu
formatierenden Datenkette eingeben.
ZZZZZZZZZ9
Diese Datenkette unterdrückt alle führende Null.
z.B. Sind die Daten:
0000007890
Dann werden die folgenden Ziffern gedruckt:
7890
Sind die Daten:
0034567890
Dann werden die folgenden Ziffern gedruckt:
34567890
Nicht Nummerische Daten
199
EASYLABEL
Nicht Nummerische Zeichen in der Datenkette werden verworfen.
z.B. Sind die Daten 1234B6, geben Sie ZZZZZZ9 ein, um alle führende Null zu
unterdrücken. Da es keine nicht Nummerische Zeichen gibt, dann wird folgendes
gedruckt: 12346.
Textfarbe
Wählen Sie eine Farbe für den Text aus. Für True Type Schriftarten können Sie
"kundenspezifisch" anklicken, um eine kundenspezifische Farbe zu erzeugen.
Andere Schriftarten erlauben nur 16 verschiedene Farben.
Diese Option erscheint nur wenn Sie mit einem TEC 416 Drucker oder einem
Windows Farbdrucker arbeiten.
Zeichen pro Zeile
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, die Anzahl der Zeichen pro vorgegebener Zeile
einzugeben. Maximal sind 300 Zeichen pro Zeile möglich.
Wenn der Text größer ist als die Anzahl angelegter Zeilen oder Zeichen, werden
in der letzten Zeile ******** angezeigt, wenn das Etikett auf dem Bildschirm
dargestellt wird.
ACHTUNG! Paragraphdaten überschreiten ggf. die definierte Zeilenzahl und
Zeichen pro Zeile. Evtl. werden Daten ausgelassen.
Zeilenabstand
Hier können Sie einen Zeilenabstand von Oberkante Zeile zur Oberkante der
nächsten Zeile in mm oder Zoll ein, um die Distanz zwischen jeder Zeile zu
definieren. Geben Sie '0' für den Standardwert ein.
Inverse Feldeinstellung
Hier können Sie den Wert in mm oder Zoll eingeben, um die Größe des Bereichs
um dem Feld einzustellen. Um diese inverse Box zu vergrößern, sollten Sie
kleinere Zahlen eingeben. Um die inverse Box zu verkleinern, sollten Sie größere
Zahlen eingeben.
Die Option ist nur mit Windows Druckertreiber verfügbar.
Zeichen Ausrichtung
Wählen Sie die Drehrichtung der Zeichen im Verhältnis zur Drehrichtung des
Textes. Alle Zeichen im Feld können NORMAL oder UNTEREINANDER
200
Einfügen
gedruckt werden. Die UNTEREINANDER Option erscheint nur, wenn der
gewählte Zeichensatz ein TrueType Font ist.
Zeichenzwischenraum
Geben Sie den vertikalen Abstand zwischen Zeichen (Grundlinie zu Grundlinie)
in mm oder Zoll, oder 0 für Standardwert ein.
Diese Option steht nur zur Verfügung, wenn Sie einen TrueType Font gewählt
haben und die Zeichen untereinander ausgerichtet sind.
Hervorgehoben
Falls ein oder mehrere Teile des Textes hervorgehoben werden sollen, wählen
Sie eine oder mehrere Schriftoptionen oder die Leertaste, um keine
Schriftoptionen zu wählen.
Sie können diese Textstellen fett, kursiv, unterstrichen und superscript drucken.
Diese Option steht Ihnen nur zur Verfügung, wenn Sie mehrere Zeilen und einen
True Type Font gewählt haben.
Umschaltzeichen
Wenn Sie eine Hervorhebung ausgewählt haben, geben Sie dies mit einem
besonderen Zeichen z.B. im Feld "Fett umschalten" an. Geben Sie hier z.B. ein
"!" ein und im Text vor dem Wort, das Fett gedruckt erscheinen soll, ebenfalls das
"!".
Diese Effekte können ebenfalls in einer externen Datei oder in einem
Datenbanktext mit eingegeben werden. Auch bei Eingabe variabler Zeichen
direkt vor dem Druckvorgang können diese "Hervorhebungszeichen" (Beispiel "!")
eingegeben werden.
Zentrieren/Ausrichten
Beim Aktivieren dieser Option wird der Text in dem definierten Druckbereich
zentriert, das heißt, Falls das Feld weniger Zeichen als die maximale Anzahl,
dann werden Leerzeichen automatisch eingefügt, damit die Zeilen eine konstante
Breite haben und der Text zentriert ist.
Andere mögliche Textausrichtungen sind: Links ausgerichtet, Rechts
ausgerichtet, und Volle Ausrichtung.
Zählarten
201
EASYLABEL
Die Art der Zählung kann verschieden sein und wird durch den DATENTYP
bestimmt: Nummerisch, Alphanummerisch, Alphabetisch , Hexadezimal, Oktal, oder
Kundenspezifisch
Zählfelder beginnen immer auf der rechten Seite des Feldes und arbeiten sich zu
den linken Stellen vor.
Hintergrundfarbe
Wählen Sie eine Farbe für den Hintergrund des Textfeldes aus. Diese Option
erscheint nur wenn Sie mit einem TEC 416 Drucker oder einem Windows
Farbdrucker arbeiten.
Datentyp Überprüfung
Hier erhalten Sie sieben Möglichkeiten, wenn Sie Ihr Feld als variabel ausgelegt
haben:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Keine Überprüfung
Nummerisch (Sie können nur Zahlen von 0-9 und den Dezimalpunkt
eingeben.)
Alphabetisch (Sie können nur Buchstaben von a-z und A-Z eingeben.)
Alphanummerisch (Sie können Buchstaben von a-z und A-Z sowie Zahlen
von 0-9 eingeben.)
Datum (Hier können Sie Daten für ein Datum eingeben. Das Datum wird
wie folgt dargestellt: M / T / J. )
Großbuchstaben
Großbuchstaben Alphabetisch
Großbuchstaben Alphanummerisch
Feldwert vorbesetzen (Feste Liste von Daten)
Auswahlliste
Die Auswahlliste zeigt eine Liste von Textvorgaben an, aus denen der Bediener
vor dem Drucken auswählen kann. Häufig anzuwendende Texte (z.B. Mit
freundlichen Grüßen) können direkt in die Auswahlliste geschrieben und vor dem
Drucken ausgewählt werden.
Einzelne Wörter werden durch ein Leerfeld getrennt, ganze Sätze müssen durch
Anführungszeichen (") am Anfang und Ende begrenzt werden. In eine neue Zeile
kommen Sie durch gleichzeitiges Drücken von CTRL + ENTER. Wenn Sie
mehrere Wörter bzw. Texte eingeben, können Sie die gesamte Liste vor dem
Drucken durch Anklicken des Pfeils neben der Box ansehen. Achten Sie darauf,
dass Ihre maximale Feldlänge mit der Länge Ihrer Texte übereinstimmt.
Maximale Feldlänge
202
Einfügen
Wenn Sie ein variables Feld anlegen, müssen Sie die maximale Feldlänge
(Stellenanzahl) pro Feld angeben.
Design/Test
Hier können Sie zusätzlich den Zeichenabstand zueinander einstellen. Lassen
Sie diese Abfrage frei, wird ein Standardwert genommen. Geben Sie jedoch hier
eine Datenkette ein, richten sich die einzugebenden Daten nach dieser
Beschaffenheit.
Beispiel: Wenn Sie hier eine Reihe von "iiiii" eingeben, wird der Zeichenabstand
kleiner. Wählen Sie "WWW" wird der Zeichenabstand größer.
Feldfüllung
Wählen Sie 'J', wenn Sie eventuell mehr Zeichen in der Zeile haben, als
eigentlich hineinpassen. Im Standardfall 'N' geht die wirkliche Anzahl Stellen in
die Zeile.
Schrittweite
Hier geben Sie die Schrittweite ein, mit der das Feld auf- oder abwärts gezählt
werden soll.
Beispiel: 2 für 2, 4, 6, 8 usw. oder 5 für 30, 25, 20, 15, 10, 5
Datenbank aktualisieren
'J' eingeben, um die Datenbank nach jedem Job zu aktualisieren. 'N' eingeben,
falls die Datenbank nicht aktualisiert werden soll.
Druck Bedingung
Hier können Sie die Voraussetzung für die Druckbarkeit eines Feldes angeben.
Dies sollte ein LOGISCHER Ausdruck wie unten dargestellt sein, inklusive
nummerischen und alpha Konstanten, arithmetischen Operatoren,
Vergleichsoperatoren, und logischen Operatoren. Konstanten sollten in
Anführungszeichen stehen.
Beispiel: Wenn Sie alle Inhalte einer Datenbank drucken wollen, die beim Feld
Menge 100 Stück eingetragen haben, sieht die Eingabe wie folgt aus:
MENGE = 100.
MENGE ist hierbei das erste Wort in Ihrer Datenbank
= ist der Vergleichsoperator "gleich"
203
EASYLABEL
100 ist der passende Eintrag.
Die Datenbank wird dann nach diesen Kriterien durchsucht und nur die
passenden Einträge werden gedruckt.
Der Vergleichsoperator LIKE wird dann benutzt, wenn nur passende Teile des
Eintrags kontrolliert werden. Zulässige Eingabewerte sind: Das Prozentzeichen
(%), der Unterschreichungsstrich (_), ein ganzes Wort oder eine Gruppe von
Buchstaben.
Das Prozentzeichen (%) repräsentiert ein ganzes Wort oder eine Gruppe von
Buchstaben im Datensatz.
Beispiel: Wenn Sie Einträge einer Datenbank drucken möchten, bei denen ein
EANCODE mit der Nummer 6 beginnt, dann geben Sie folgendes ein:
EANCODE LIKE 6%
wobei
EANCODE ist der Feldname aus der Datenbank
LIKE ist der Vergleichsoperator, der nach passenden Teilen sucht
6 ist der Startwert der gesuchten EAN Nummer
% ist der Platzhalter für alle weiteren Zahlen, die hinter der 6 stehen.
Die Datenbank wird nach allen Werten durchsucht, die mit 6 beginnen und
beliebig aufhören. Gedruckt werden nur die Etiketten, die diesem Suchkriterium
entsprechen.
Beispiel: Wenn Sie Einträge einer Datenbank drucken möchten, bei denen die
Artikelbezeichnung mit A beginnt und mit 5 aufhört, dann geben Sie folgendes
ein:
ARTNUM LIKE A_5
wobei
ARTNUM der Feldname aus der Datenbank ist.
Die Länge von ARTNUM ist 3 Stellen.
LIKE ist der Vergleichsoperator.
A ist das gesuchte erste Zeichen der Einträge
204
Einfügen
_ ist der Platzhalter für Buchstaben
5 ist das letzte passende Zeichen von ARTNUM
Die Datenbank wird nach allen Werten durchsucht, bei denen im Feld ARTNUM
die Werte mit A beginnen, mit 5 enden und irgendein Zeichen dazwischen ist.
Gedruckt werden nur die Etiketten, die diesem Suchkriterium entsprechen.
Variable Schriftgröße
Die "Variable Schriftgröße" Option erscheint nur wenn Sie ein Paragraph oder
Multiquellen-Textfeld anlegen und dieses Textfeld keine druckerinterne Schriftart
verwendet. Diese Option wird die Schriftgröße des textfeldes verkleinern oder
vergrößern bis die Daten genau in den abgebenden Bereich des Textfeldes
passen. Wenn Sie diese Option einschalten, werden Sie aufgefordert die
minimale und maximale Schrifthöhe einzugeben. Dadurch können Sie sicher
sein, dass die Schrift nie kleiner als der minimale Wert und nie größer als der
maximale Wert sein wird. Diese Option ist sehr nützlich, wenn verschieden lange
Daten importiert werden.
Zurück nach Oben
205
EASYLABEL
Datenart
Feste Daten
Die Daten werden vom Benutzer fest eingegeben und nach Aufruf des Etiketts
gedruckt. Sie sind im Druckmenü nicht mehr zu ändern.
206
Einfügen
Variabel Feld
Hilftext für
Bediener
Maximale
Feldlänge
Anforderung
wiederholen
Leerzeichen
zulassen
Reihenfolge der
Abfrage
Auswahlliste
Datentyp
Überprüfung
Was ist ein Variabel?
Die Daten des Feldes sind variabel. Erst wenn Sie das Etikett drucken, fragt Sie
die Software nach den Daten zu diesem Feld. Die Daten sind vor dem Drucken
jederzeit änderbar. Die Eingabe kann über Tastatur, seriellen Anschluss,
Kommandodatei oder Bildabtastgerät erfolgen.
Hilftext für Bediener
Wenn Sie bei Parameter Datenart Variabel ausgewählt haben, können Sie hier
die gewünschten Aufforderung definieren, die beim Drucken erscheinen soll.
Anforderung wiederholen
Geben Sie 'J' ein, wenn der Drucker dieses Feld bei jedem Etikett anfordern soll.
Dies gilt nur beim Herunterladen eines Etiketts auf einer Speicherkarte, und nur
wenn der Drucker die Etikettenanzahl auffordert.
Reihenfolge der Abfrage
Wenn die Datenart Variabel ist, haben Sie die Kontrolle über die Reihenfolge der
Abfragen, in dem Sie die gewünschte Reihenfolge eingeben können. Geben Sie
die nummerische Position für jede Abfrage ein.
Datentyp Überprüfung
Hier erhalten Sie sieben Möglichkeiten, wenn Sie Ihr Feld als variabel ausgelegt
haben.
• Keine
• Nummerisch
• Alphabetisch
• Alphanummerisch
• Großbuchstaben
• Großbuchstaben alphabetisch
• Großbuchstaben alphanummerisch
• Feldwert vorbesetzen (Hier können Sie wiederkehrende Texte eingeben
und vor dem Drucken variabel per Mausklick aussuchen)
Maximale Feldlänge
207
EASYLABEL
Wenn Sie ein variables Feld anlegen, müssen Sie die maximale Feldlänge
(Stellenanzahl) pro Feld eingeben.
Leerzeichen zulassen
Anzeige von erlaubten, UNVOLLSTÄNDIGEN Bedienereingaben für ein
variables Feld.
• Vollständig oder teilweise leer
• Teilweise leer
• Völlig leer
• Keine Leerzeichen zulässig
Auswahlliste
Zeigt eine Liste von Textvorgaben an, aus denen der Bediener vor dem Drucken
auswählen kann. Häufig anzuwendende Texte (z.B. Mit freundlichen Grüßen)
können direkt in die Auswahlliste geschrieben und vor dem Drucken ausgewählt
werden.
Einzelne Wörter werden durch ein Leerfeld getrennt, ganze Sätze müssen durch
Anführungszeichen (") am Anfang und Ende begrenzt werden. In eine neue Zeile
kommen Sie durch gleichzeitiges Drücken von STRG + ENTER. Wenn Sie
mehrere Wörter bzw. Texte eingeben, können Sie die gesamte Liste vor dem
Drucken durch Anklicken des Pfeils neben der Box ansehen. Achten Sie darauf,
dass Ihre maximale Feldlänge mit der Länge Ihrer Texte übereinstimmt.
Zurück nach Oben
208
Einfügen
Datenbank
Datenbanksystem
Datenbankname
Tabellenname
Suchname
Hilftext für
Bediener
Maximale
Feldlänge
Datenfeldname
Reihenfolge der
Abfrage
Design / Test
Anzahl der
Suchfelder
Leerzeichen
unterdrücken
Verbindungskette
Datenbank
Daten werden von einer Datenbank im Feld eingelesen. Sie müssen den
Datenbanknamen und den Namen des Feldes eingeben, unter dem die Daten
gesucht werden sollen (Feldname). Der Suchname und die Bedienerhilfe werden
nur bei jeweils neuer Datenbank abgefragt. Maximal können drei Datenbanken in
einem Etikett aufgerufen werden.
Wenn das Etikett gedruckt werden soll, fragt die Software den Bediener nach
dem Suchnamen für den Datenbankinhalt. Die Software sucht dann in der
Datenbank nach dem Wert und füllt angelegte Datenbankfelder im Etikett.
Es gibt die Möglichkeit, alle vorhandenen Datenbankinhalte auszudrucken.
Sehen Sie hierzu bitte $A Funktion und die Übung in Anhang C nach.
Für Absätze kann ein MEMO Datenbankfeld auf dem Etikett benutzt werden.
Geben Sie hierzu für den Datenfeldnamen den Namen des MEMO Felds ein.
Datenbanksystem
Geben Sie den Namen des Datenbanksystems ein, aus dem Sie Daten
verwerten möchten.
Hier haben Sie die Möglichkeit, auf jede Datenbank Ihres PCs zuzugreifen.
Sie können eine interne Datenbank, oder aus der Liste mit unter ODBC-Treiber
angeknüpften Datenbanken auswählen. Diese Möglichkeit erhalten Sie, wenn Sie
eine oder mehrere ODBC Datenbanken und die dazugehörigen Treiber installiert
haben.
Datenbankname
Wenn Sie bei Datenart die Option Datenbank gewählt haben, geben Sie zuerst
den zu verwendenden Datenbanknamen ein. Eine Liste mit allen zur Verfügung
stehenden Datenbanken wird in einer Hilfsbox am oberen Bildschirm angezeigt.
Klicken Sie den gewünschten Datenbanknamen an.
Tabellenname
209
EASYLABEL
Wählen Sie hier die zu druckenden Dateien aus. Hier erhalten Sie die
Möglichkeit, eine geeignete ODBC Datenbankdatei auszuwählen, wenn Sie eine
oder mehrere ODBC Datenbanken und die dazugehörigen Treiber installiert
haben.
Anzahl der Suchfelder
Geben Sie die Anzahl der gewünschten Schlüsselfelder ein, mit denen ein
bestimmter Datenbanksatz aufgerufen werden soll.
Suchname
Geben Sie den Suchnamen des Datenbankfeldes ein. Als Suchname gilt der
Wert, unter dem weitere Daten aufgerufen und in angelegte Felder einfließen
sollen. (z.B. haben Sie eine Kundennummer, die Sie aufrufen möchten und
gleichzeitig soll die komplette Kundenadresse ins Etikett einfließen. Die
Kundennummer gilt dann als Suchname).
Pro Datenbank haben Sie einen Suchnamen. Dieser wird für die anzulegenden
Felder nicht mehr abgefragt. Eine Liste aller zur Verfügung stehenden
Suchnamen wird in der Hilfsbox am oberen Bildschirm angezeigt. Der Suchname
kann auch als Feld angelegt werden und auf das Etikett mit einfließen.
Hilftext für Bediener
Wenn Sie bei Parameter Datenart Variable oder Datenbank ausgewählt haben,
können Sie hier die gewünschten Aufforderung definieren, die beim Drucken
erscheinen soll.
Datenfeldname
Name des zu druckenden Datenbankfeldes. Hier wird nun das tatsächliche Feld
angelegt, dessen Werte oder Daten von der Datenbank kommen. (PLZ, od. Ort
od. Strasse usw.) Bei Aufruf des richtigen Suchnamens, erscheint in diesem Feld
beim Drucken dann "68219 Mannheim, Hauptstrasse 34" usw. Eine Liste aller zur
Verfügung stehenden Feldnamen wird in der Hilfsbox am oberen Bildschirm
angezeigt.
Leerzeichen unterdrücken
Geben Sie 'Ja' ein, um vorhandene Leerzeichen in einem extrahierten
Datenbankfeld zu unterdrücken. Bei NEIN übernehmen Sie Felder mit
Leerzeichen.
Reihenfolge der Abfrage
210
Einfügen
Wenn die Datenart Variabel oder Datenbank ist und es mehr als eine Abfrage
gibt, haben Sie die Kontrolle über die Reihenfolge der Abfragen, in dem Sie die
gewünschte Reihenfolge eingeben können. Geben Sie eine nummerische
Position für die Abfrage ein.
Maximale Feldlänge
Geben Sie die maximale Anzahl von Zeichen ein, die vom Datenbankfeld
extrahiert werden sollen.
Typische Feldlänge
Geben Sie die normale Anzahl von Zeichen ein, die vom Datenbankfeld
extrahiert werden. Dies ermöglicht eine genauere Eingabe der aktuellen zu
druckenden Daten.
Bemerkung: Wenn die Anzahl von Zeichen größer ist als dieser Wert, nur die
Zeichen bis zu diesem Wert werden benutzt. z.B. Geben Sie hier einen Wert von
5 ein, aber beim Drucken enthält die Eingabe 10 Zeichen 1234567890, dann
werden nur die ersten 5 Zeichen benutzt, 12345. Geben Sie Null ein, wenn Sie
keine typische Feldlänge spezifizieren möchten.
Design / Test
Hier können Sie zusätzlich den Zeichenabstand zueinander einstellen. Lassen
Sie diese Abfrage frei, wird ein Standardwert genommen. Geben Sie jedoch hier
einen Datenstring ein, richten sich die einzugebenden Daten nach dieser
Beschaffenheit.
Beispiel: Wenn Sie hier eine Reihe von "iiiii" eingeben, wird der Zeichenabstand
kleiner. Wählen Sie "WWW" wird der Zeichenabstand größer.
Verbindungskette
Um Zugriff auf andere Typen von Datenbankdateien zu haben, geben Sie die
richtige
Verbindungskette zur Datenquelle ein, oder Sie können auf
'Eingabeaufforderung' klicken, und dann werden Sie zur Eingabe einer
Verbindungskette aufgefordert. Um diese Kette zu erstellen, müssen Sie zuerst
einen Datenbankprovider wählen und dann eine Verbindung zur Datenbank
herstellen oder auswählen.
Zurück nach Oben
211
EASYLABEL
Kopie Feld
Daten werden von einem anderen Feld, dem Originalfeld herüberkopiert. Daten
in diesem Feld ist dasselbe Daten wie im Kopiefeld.
Name des Kopiefelds
Nur wenn das Feld als KOPIE angelegt wurde, müssen Sie den Namen des
Feldes (Originalfeld) auswählen, von dem aus die Daten herüberkopiert werden
sollen. Um eine Barcode-Prüfziffer zu kopieren, wählen Sie den mit dem @
Symbol Feldnamen aus. Mögliche Feldnamen werden in einer Box angezeigt.
Anmerkung: Wenn Sie später das Originalfeld vergrößern, ändert sich die Länge
des kopierten Feldes mit. Wenn Sie später das Originalfeld löschen, werden die
Daten des kopierten Feldes in Festdaten umgewandelt und mit ' 0' aufgefüllt.
212
Einfügen
Seriendatei
Die Daten werden von einer Seriendatei gelesen. Wenn die Daten durch eine
auf/abwärts- Änderung des Feldes geändert werden, dann wird die folgende
vorhandene Seriennummer zur Seriendatei neu geschrieben.
Der Seriendateiname der Pfad/Name der Seriendatei, die die Seriennummer
enthält.
213
EASYLABEL
Datum drucken
Das Rechnerdatum kann in diesem Feld übernommen werden. Wenn dieses
Feld nicht speziell formatiert wird, wird das Datum im WINDOWS Format
übernommen.
Beispiel: Wenn Windows auf englische Werte eingestellt ist, wird das Datum Juli
01 2003 in mm-tt-jj (Monat-Tag-Jahr) 07-01-03 ausgedruckt.
Um das Datum im europäischen Format zu drucken, wählen Sie bitte
Kundeneingabe. Dann wird 01.07.03 (Tag - Monat - Jahr) gedruckt.
Anmerkung: Haben Sie aber Ihr WINDOWS System deutsch konfiguriert,
erhalten Sie auch bei keiner besonderen Formatierung (Position 0) das Datum in
europäischer Form.
214
Einfügen
Zeit drucken
Die aktuelle Tageszeit wird in diesem Feld beim Drucken eingesetzt.
Zeitformat
Bestimmen Sie die Form, also wie die Zeit auf Ihr Etikett gedruckt werden soll.
Geben Sie den Zeichenstring ein, der eine Auswahl aus folgenden Möglichkeiten
hat:
HH- Stunde (0-23)
MM- Minute
SS- Sekunde
AA- AM oder PM (falls im Zwölf-Stunden Format)
(H) anstelle von (HH) eingeben, um führende Null zu unterdrücken.
Beispiel: H:MM aa
215
EASYLABEL
Arithmetische Operatoren
Sie können einen Wert bis zur neun Dezimalstellen mit einer arithmetischen
Verknüpfung berechnen und können addieren, subtrahieren, multiplizieren oder
dividieren.
Berechnung
Diese Option erscheint, wenn Sie ein arithmetisches Feld wählen. Geben Sie hier
die arithmetische Verknüpfung der bestehenden Felder an, z.B. Konstanten oder
eine Verknüpfung mit mathematischen Operatoren. Es kann auch das reservierte
Wort "DATE" (Datum) benutzt werden, um das Systemdatum in die Berechnung
mit einzubeziehen. Zulässige Operatoren sind:
+ (Addition)
- (Subtraktion)
* (Multiplikation)
/ (Division)
z.B: ein Haltbarkeitsdatum kann leicht errechnet werden, indem zum
Systemdatum (DATE) eine konstante Zahl addiert wird. Die Verknüpfung Date +
90 ergibt ein um 90 Tage fortgeschrittenes Haltbarkeitsdatum.
Dezimalstellen
Die Anzahl von Dezimalstellen kann mit 0 bis zu 9 Stellen in Rechenfeldern
bestimmt werden.
Wenn ein Variables, Ketten- oder Datenbankfeld gewählt wurde, wird das
Ergebnis des Rechenvorganges im Etikett mit "????????" dargestellt.
Anmerkung: Wenn die Datenart variabel oder Datenbank ist, hat der Benutzer
Kontrolle über das Ändern der Reihenfolge indem die Bedienerhinweisen auf
dem Bildschirm erscheinen. Dies ermöglicht mehr Anpassungsfähigkeiten beim
Entwerfen des Benutzerseingabemenü.
Zurück zum Oben
216
Einfügen
Externe Datei
Die Dateien befinden sich in einer separaten Textdatei. Geben Sie den Namen
der benötigten Textdatei ein.
217
EASYLABEL
Name beim Drucken
Geben Sie den Namen der Textdatei sowie ihre Erweiterung, die die Daten für
das Etikett enthält, ein. Diese Option erscheint nur wenn Sie ein Paragraphfeld
angelegt haben.
218
Einfügen
Datenbank indirekt
Der Textdatei .ext Name wird von einer Datenbank gelesen.
Sie müssen den Datenbanknamen und den Namen des Datenbankfeldes
eingeben, den Sie nutzen möchten. Wenn diese Datenbank zum ersten Mal
genutzt wird, wird der Suchname abgefragt und ein Anzeigetext für den Bediener
kann eingegeben werden.
Es gibt die Möglichkeit, alle vorhandenen Datenbankinhalte auszudrucken.
Sehen Sie hierzu bitte $A Funktionen nach.
219
EASYLABEL
EPC Tag
Um RFID als Datenquelle eines Feldes zu benutzen, muss eine interne
Druckerschrift verwendet werden.
Ein Feld mit RFID als Datenquelle kann nur gedruckt werden, wenn das Lese/Schreibegerät des Druckers das RFID Tag vor dem Drucken des RFID-Feldes
liest.
Datentyp
Wählen Sie ’Datenblock’ um die EPC-Daten von einem RFID Tag zu importieren.
Wählen Sie ‘Seriennummer’ um eine vom Hersteller des RFID- Tags
programmierte Seriennummer zu importieren. Diese Funktion muss von dem
Drucker- und Taghersteller unterstützt sein.
Versuche
Falls Lesefehler vorkommen kann die Anzahl der Versuche das RFID Tag zu
lesen erhöht werden.
Datenformat
Wählen Sie 'ASCII' um eine ASCII Repräsentation der Daten zu drucken.
Wählen Sie ‘Hexadezimal’ um eine hexadezimale Repräsentation der Daten zu
drucken.
220
Einfügen
HF Tag
Um RFID als Datenquelle eines Feldes zu benutzen, muss eine interne
Druckerschrift verwendet werden.
Ein Feld mit RFID als Datenquelle kann nur gedruckt werden, wenn das Lese/Schreibegerät des Druckers das RFID Tag vor dem Drucken des RFID-Feldes
liest.
Datentyp
Wählen Sie ‘Datenblock’ um Daten von einem oder mehren Datenblöcken zu
importieren.
Wählen Sie ‘Seriennummer’ um eine vom Hersteller des RFID Tags
programmierte Seriennummer zu importieren. Diese Funktion muss von dem
Drucker- und Taghersteller unterstützt sein.
Anfangsblock
Wählen Sie den ersten Datenblock des RFID Tags von dem die Daten importiert
werden sollen.
Zu lesende Datenblöcke
Wählen Sie wie viele Datenblöcke importiert und als Datenquelle benutzt werden
sollen. Wenn Sie zum Beispiel Datenblock 3 als Anfangsblock wählen und 4 für
die Nummer der zu lesenden Datenblöcke angeben werden die Daten von
Datenblöcken 3,4,5 und 6 gedruckt.
Versuche
Falls Lesefehler vorkommen kann die Anzahl der Versuche das RFID Tag zu
lesen erhöht werden.
Datenformat
Wählen Sie 'ASCII' um eine ASCII Repräsentation der Daten zu drucken.
Wählen Sie ‘Hexadezimal’ um eine hexadezimale Repräsentation der Daten zu
drucken.
221
EASYLABEL
RFID
EPC Tags Programmieren
Um einen Electronic Product Code (EPC) zu erstellen können Sie entweder das
RFID Symbol
anklicken oder ‘Einfügen’ | ’RFID Einstellungen’ wählen. Dies
wird den ‘RFID Wizard’ Assistenten aufrufen, mit dem Sie einen gültigen EPC
herstellen können.
Der erste Bildschirm von dem RFID Wizard erlaubt es Ihnen den Feldnamen zu
ändern, einen Hinweis hinzuzufügen, die Schreibschutzeinstellung und die
Anzahl der Programmierungsversuche zu bestimmen. Klicken Sie auf ‘Weiter’
um mit der Erstellung von dem EPC fortzufahren.
Der nächste Bildschirm gibt Ihnen die Wahl der möglichen EPC Identitäten und
zeigt eine kurze Liste der notwendigen Daten.
Die nächsten Bildschirme fordern Sie auf die notwendigen Daten für die
Erstellung von einem EPC einzugeben. Wenn Sie ein Feld frei lassen und auf
‘Weiter’ klicken können die Daten von einem Feld auf dem Etikett oder von einem
selbst erstelltem Datensegment importiert werden.
Der letzte Bildschirm von dem RFID Wizard zeigt eine Zusammenfassung der
eingebenden Daten oder die Felder die als Datenquelle dienen. Klicken Sie auf
‘Fertigstellen’ um den EPC zu erstellen. Wenn Sie Ihr Etikett jetzt drucken, wird
der EPC in dem RFID Tag gespeichert.
222
Einfügen
Hochfrequenz RFID Tag programmieren
Um Transponder im Frequenzbereich von 13,56 MHz zu programmieren, haben
Sie die Wahl auf das RFID Symbol
in der Werkzeugleiste zu klicken oder
„Einfügen“ | „RFID Einstellungen“ aus dem zu Menü wählen. Dies wird den RFID
Wizard starten. Der erste Bildschirm von dem RFID Wizard erlaubt Ihnen den
Namen des Feldes zu ändern, einen Hinweis hinzuzufügen und bestätigt den
gewählten RFID Tag-Typ. Wenn Sie auf „Weiter“ klicken erscheint eine Tabelle
mit den Speicherblöcken des RFID Tags. Die Menge und Größe der
Speicherblöcke kommen auf den gewählten RFID Tag-Typ an. Wenn die
Speicherblöcke nicht vom Hersteller reserviert wurden, können sie programmiert
und schreibgeschützt werden. Die Anzahl der Versuche einen Speicherblock zu
programmieren kann auch angegeben werden. Wenn Sie einen leeren
Speicherblock markieren und dann auf „Weiter“ klicken können Daten von
Feldern die sich bereits auf dem Etikett befinden importiert werden. Sie können
aber auch ein neues Datensegment erstellen und es als Datenquelle verwenden.
Falls die importierten Daten nicht in einen einzigen Speicherblock passen und
der nächste Speicherblock frei ist, werden die restlichen Daten in diesem
Speicherblock gespeichert. Falls Daten in den letzten Speicherblock importiert
werden, oder der nächste Speicherblock bereits Daten enthält, können nur
Daten die in den Speicherblock passen importiert werden.
Wenn alle notwendigen Daten eingeben wurden, müssen Sie einfach nur auf
„Fertigstellen“ klicken um den RFID Wizard zu schließen. Wenn Sie das Etikett
jetzt drucken, wird ihr Smart Label mit den Daten die Sie in den RFID Wizard
eingeben haben programmiert.
223
Extras
Definition (Feldbeschreibung) drucken
Ausdruck von
EtikettenDefinitionen
Drucker Setup
Ausgabeziel
Ausgabedatei
Oberer Rand
Linker Rand
Zeichensatz
Setup
Die Software gibt Ihnen die Möglichkeit, Feldbeschreibungen zu jedem Etikett
über einen externen Drucker auszudrucken. In diesem Bericht wird eine Liste mit
Angaben zum angelegten Etikett mit all seinen angelegten Feldern aufgeführt.
Die Positionen im Etikett, Schriftarten, Texte etc. sind Feld für Feld sortiert.
Ausdruck von Etikettendefinitionen
Öffnen Sie zuerst das gewünschte Etikett. Wählen Sie zunächst Extras /
Defintion drucken aus dem Menü.
Jede Definitionsangabe wird hier unten beschrieben:
Ausgabeziel
'D' eingeben, um den Bericht zum Drucker zu senden oder 'A' eingeben, um eine
Dump-Datei anzulegen, oder 'T' um eine Standard Textdatei zu erzeugen.
Ausgabedatei
Falls sie unter Ausgabedatei Dumpdatei oder Textdatei gewählt haben, geben
Sie hier den zu erzeugenden Namen/Pfad ein.
Zeichensatz Setup
Geben Sie 'N' ein, um den momentanen Zeichensatz des Druckers zu
übernehmen oder 'J' eingeben, um einen speziellen Zeichensatz für das
Protokoll zu wählen.
Drucker Setup
Geben Sie 'N' ein, um die momentane Standardeinstellung zu übernehmen oder
'J' eingeben, um die Optionen für den Protokoll zu ändern, damit kann der
Benutzer einen Drucker auswählen und einstellen.
Oberer Rand
Geben Sie den Abstand von der Oberkante bis zum Druckbeginn in mm oder Zoll
ein.
225
EASYLABEL
Linker Rand
Geben Sie den horizontalen Offset der zu bedruckenden Fläche (d.h., dem
Abstand vom linken Rand bis zum Druckbeginn) in mm oder Zoll ein.
Zurück nach Oben
226
Extras
Fadenkreuz
Zur Erleichterung der Feldplatzierung können Sie die Fadenkreuz Option
benutzen. Eine dünne Zeile wird vertikal und horizontal auf dem Etikett
angezeigt, die genau zeigt, wo der Zeiger ständig ist. Dies kann unter Extras
gefunden werden.
227
EASYLABEL
Ausrichten
Nach links ausrichten
Verwenden Sie diese Option, um mehrere Felder mit dem Feld, das am
weitesten nach links auf dem Etikett positioniert ist, auszurichten. Damit werden
alle markierte Felder diesem Feld links auf dem Etikett parallel sein.
228
Extras
Horizontal zentriert
Um den Text inzwischen den linken und rechten Randen des Etikettenformats
auszurichten, verwenden Sie die diese Ausrichtungsoption.
229
EASYLABEL
Nach rechts ausrichten
Verwenden Sie diese Option, um mehrere Felder mit dem Feld, das am
weitesten nach rechts auf dem Etikett positioniert ist, auszurichten. Damit werden
alle markierte Felder diesem Feld rechts auf dem Etikett parallel sein.
230
Extras
Horizontaler Abstand
Um mehrere Felder mit Genauigkeit horizontal auf dem Etikettenformat zu
positionieren, markieren Sie die gewünschten Felder und wählen Sie die Option
horizontaler Abstand aus der EXTRAS Symbolleiste.
231
EASYLABEL
Nach Oben ausrichten
Verwenden Sie diese Option, um mehrere Felder mit dem obersten Feld auf
einem Etikett auszurichten. Damit werden alle markierte Felder diesem Feld
oben auf dem Etikett parallel sein.
232
Extras
Vertikal zentriert
Um den Text inzwischen den Ober- und Unterrand des Etikettenformats,
verwenden Sie diese Ausrichtungsoption.
233
EASYLABEL
Nach unten ausrichten
Verwenden Sie diese Option, um mehrere Felder mit dem untersten Feld auf
einem Etikett auszurichten. Damit werden alle markierte Felder diesem Feld
unten auf dem Etikett parallel sein.
234
Extras
Vertikaler Abstand
Um mehrere Felder mit Genauigkeit vertikal auf dem Etikettenformat zu
positionieren, markieren Sie die gewünschten Felder und wählen Sie die Option
vertikaler Abstand aus der EXTRAS Symbolleiste.
235
Drucken
Drucker
Avery Dennison
Avery Dennison Druckerkonfiguration
Druckermodel
Schnittstelle
Schnittstellentyp
Gleichzeitiger
Zugriff
Handshake
Schneidemesser
Baudrate
Druckermodell
Wählen Sie den gewünschten Drucker aus.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Handshake
'J' eingeben, um den Standard Handshake zu benutzen. 'N' für X ON/ X OFF
Handshake.
Baudrate
Geben Sie die gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt ein.
Schnittstelle
Geben Sie die Schnittstelle ein, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Geben Sie 'J' ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche Interrupts haben. Falls
unbekannt, geben Sie bitte 'N' ein. (Nur bei serieller Schnittstelle)
Schneidemesser
'N' eingeben, wenn kein Schneidemesser installiert ist. 'J' eingeben, wenn ein
Schneidemesser installiert ist. Beim Erzeugen eines Etiketts, wählen Sie eine der
folgenden Möglichkeiten aus:
Kein Schnitt
237
EASYLABEL
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach Druckstapel
Schnitt am Jobende
238
Drucken
Avery Dennison Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-Polig
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
239
EASYLABEL
240
Drucken
Apollo
241
EASYLABEL
Apollo
Apollo Druckerkonfiguration
Druckermodell
Schnittstelle
Offset Einstellung
Schnittstellentyp
Nummer der
Schnittstelle
Schneidemesser
Baudrate
Grundtemperatur
RS 485
Gleichzeitiger
Zugriff
Standard
Codegröße
verwenden
Größe des
Zwischenraums
Grafik herunterladen
Direkte Druckausgabe
Druckmodus
Druckermodell
Wählen Sie das zu benutzende Druckermodell aus der Liste.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
RS 485
Geben Sie 'J' ein, falls Sie ein RS-485 Protokoll verwenden, ansonsten 'N'
eingeben. (Nur bei seriellem Anschluß möglich).
Das Apollo Druckernetz kann bis 26 Drucker unterstützen. Die Kabelbelegung
kann bis 26 mal oder bis zur Anzahl der Drucker in der Kette wiederholt werden.
Grafik herunterladen
Wählen Sie IMG für normale Bildverarbeitung oder PCX für standard
Bildverarbeitung. IMG ist schneller, aber mit PCX ist die Qualität besser. Diese
Option funktioniert nur wenn Sie im Konfigurationsmenu die Option verbesserte
Bildverarbeitung ausgewählt haben.
Baudrate
Geben Sie die gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt ein.
Anmerkung: Der Drucker soll die RS-232 Schnittstelle mit RTS/CTS
Kommunikationsprotokoll benützen.
Schnittstelle
Geben Sie die Schnittstelle ein, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
242
Drucken
Nummer der Schnittstelle
Geben Sie die fortlaufende Nummer des Netzwerk ID des Druckers (1-26) an
diesem Port ein.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie 'J' ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt sollten Sie 'N' eingeben.
Direkte Druckausgabe
Geben Sie 'J' ein, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N'
eingeben, wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler
Schnittstelle mit Windows 95, 98 oder ME.
Grundtemperatur
Hier wird die Drucktemperatur eingestellt. Die Einstellung ist meist nur nötig,
wenn der Druckkopf getauscht wurde. Der Wert gilt für alle Etiketten, wobei der
eingestellte Wert zur Temperatur bei der Etikettenerstellung addiert bzw.
subtrahiert wird. Der maximale Heizwert von 20 wird auch durch einen erhöhten
Wert (bis +3) für die Grundtemperatur nicht überschritten. Negative Werte (bis -3)
machen die Druckausgabe heller.
Offset Einstellung
Damit kann der Druckbeginn im Etikett verschoben werden. Zulässige Werte sind
-99 bis 999. Negative Zahlen verschieben die Druckposition nach unten und
positive Zahlen verschieben den Eindruck weiter nach oben. '0' ist der
Standardwert.
Schneidemesser
Geben Sie 'N' ein, wenn kein Schneidemesser installiert ist. Geben Sie 'J' ein,
wenn ein Schneidemesser installiert ist. Beim Erzeugen eines Etiketts, wählen
Sie eine der folgenden Möglichkeiten aus:
•
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
Standard Codegröße verwenden
Geben Sie 'J' ein, wenn Standard europäischen Codegrößen (SCx) Für UCC
oder EAN Barcodes verwendet werden sollen, ansonsten geben Sie 'N' ein, um
243
EASYLABEL
kundenspezifische Codegrößen zu verwenden. Sie können auch eine von den
ausgelisteten Codegrößen auswählen.
Druckmodus
Diese Option erscheint auf dem Feldeigenschaften Bildschirm. Geben Sie den
Buchstaben oder die Ziffer des gewünschten Druckmodus ein.
•
•
•
Normal
Spendemodus
Tear-Off (Abriß)
Anmerkung: Der Drucker ist auf Normal als Standard eingestellt.
Größe des Zwischenraums
Geben Sie die Größe des Zwischenraums zwischen den Etiketten in mm oder
Zoll ein. Dies erleichtert das Positionieren von Objekten auf einem
Etikettenformat.
Zurück nach Oben
244
Drucken
Apollo Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
RS - 485 Anschluß
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
245
EASYLABEL
RS - 485 Anschluß
246
Drucken
Apollo technische Hinweise
RS - 232
Schnittstelle
zur Speicherkarte
herunterladen
RS - 485
Schnittstelle
Schneide Offset
Schneideoption
Maxicode
Zusätzliche
Tastatur
Nachdruck
abschalten
RS-232 Serielle Schnittstelle
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Handshake: RTS/CTS
Zeichenmenge: Windows 1252
RS-485 Serielle Schnittstelle
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Zeichenmenge: Windows 1252
Netzadresse: Drucker und Software müssen zusammenpassen.
Um einen Apollo Drucker anzubinden, muss der Computer einen RS-485
Umsetzer haben (Setzten Sie sich in Verbindung mit Ihrem Reseller, falls sie
keinen Umsetzer haben).
Das Apollo Druckernetz kann bis 26 Drucker unterstützen.
Schneidemesser
Im Feldeigenschaften Menü haben Sie folgende Schneideoptionen:
Schnitt nach jedem Format
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt einmal nach dem vollständigen Job
247
EASYLABEL
Bei der Auswahl "nach jedem Stapel" erscheint eine zusätzliche Option Schneide
Offset. Diese Option erlaubt Ihnen, die Schnittposition am Ende des Etiketts in
mm oder Zoll einzugeben.
Maxicode
Wenn Sie Maxicode mit Apollo Druckern verwenden, müssen Daten im folgenden
Format eingegeben werden:
CCCSSS#ZZZZZXXXX#Data...
Wobei:
CCC = Landeskennzahl
SSS = Dienstzahl
ZZZZZXXXX = Postleitzahl + 4 Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
(Muss in # Zeichen umgegeben werden)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123999#442120798#
Etiketten zur Speicherkarte herunterladen
J eingeben, um das Etikett zur Speicherkarte herunterzuladen.
Bemerkeung: einige Eigenschaften werden beim Etikettenherstellen wegen
Begrenzungen der Speicherkarte sowie des Druckers nicht zugänglich.
Schneide Offset
Geben Sie die Distanz zwischen wo das Etikettende ist und wo das Etikett
geschnitten werde soll (Schnitt am Ende des Eitketts) in mm oder Zoll ein.
Dieser Offsetswert soll ungefähr 60" sein. Um zwei Schnitte im Etikett
auszulösen müssen zwei Werte, getrennt von einem Komma, eingegeben
werden. Der erste wert ist z.B. 60" und der zweite ist das Zwischenraum von dem
ersten Etikett bis zum zweiten Etikett.
248
Drucken
Zusätzliche Tastatur
Eine zusätzliche Tastatur kann am Drucker mit einem speziellen Tastaturadapter
angebracht werden. Dieses erlaubt schnelleren Input für variable Dateneingabe
für die Etiketten, die auf der Speicherkarte gespeichert wurden.
Für weitere Informationen siehe den Druckerhandbuch nach.
Nachdruck abschalten
J eingeben, um keinen Nachdruck des letzten Etikettenformats zu ermöglichen.
Zurück nach Oben
249
EASYLABEL
Funktionen der Speicherkarte
Einsatz einer
Speicherkarte
Anzahl Etiketten
PCMCIA
Laufwerk
Speichern als
Anzahl
Stapelgröße
Druckernummer
Datei löschen
Ausgabedatei
Einzelheiten
Karte formatieren
Beschränkungen
Einsatz einer Speicherkarte
Befindet sich eine PCMCIA Speicherkarte im Apollo, wird diese durch den
Drucker selbständig erkannt. Im Apollo Handbuch lesen Sie, wie die
Speicherkarte im Drucker installiert wird.
Druckaufträge können mit Apollo sofort ausgedruckt, auf einer Datei oder auf die
Speicherkarte geschrieben werden. Aus der Druckwarteschlange können Sie ein
Etikett von der Apollo Speicherkarte löschen, sich alle gespeicherten
Etikettennamen auflisten lassen oder die Karte neu formatieren.
Um Daten zur Speicherkarte zu übertragen, wählen Sie Extras / Daten zur
Speicherkarte übertragen aus dem Menü.
Wenn Sie mit Apollo Etiketten drucken möchten, erhalten Sie folgende
Möglichkeiten:
Speichern als
Geben Sie den auf der Speicherkarte zu speichernden Namen ein. Um einen
automatischen Start des Etiketts beim Einschalten des Druckers zu ermöglichen,
soll der Name DEFAULT eingegeben werden.
Anzahl
Geben Sie die Anzahl der zu druckenden Etiketten ein:
•
•
•
Unendlich - Etiketten werden unendlich lange gedruckt, solange Etiketten
oder Folienvorrat im Drucker ist.
Abfrage durch den Drucker - die gewünschte Etikettenanzahl wird vor dem
Drucken durch die Fronttastatur eingegeben.
Fest - geben Sie eine bestimmte Anzahl Etiketten vor.
Stapelgröße
Geben Sie die Anzahl von identischen Etiketten ein.
250
Drucken
Wenn die Etiketten auf- oder abwärtszählende Felder haben, haben Sie die
Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von gleichen Etiketten zu drucken, bevor der
Zähler sich um eine Stelle bewegt. Diese Zahl ist der Wiederholungsfaktor, und
danach folgt die Abfrage, wie viele der Etiketten Sie drucken möchten (Anzahl
Wiederholungen).
Anzahl Etiketten
Geben Sie die Anzahl von Etiketten, die Sie ausdrucken möchten. Wenn dieses
Etikett auf einer Speicherkarte gespeichert ist, und dann zum Druckern markiert
ist, wird jedes mal die gleiche Anzahl von identischen Etiketten gedruckt.
Diese Option erscheint nur wenn FEST als Anzahl ausgewählt wird.
Druckernummer
Haben Sie mehrere Drucker konfiguriert und angeschlossen, werden Sie nach
der Druckernummer gefragt, über welchen von den Druckern das Etikett
ausgedruckt werden soll. Sie können auch in Textdatei drucken. In diesem Fall
geben Sie die Ausgabedatei ein.
Ausgabedatei
Wenn Sie ein Etikett in eine Datei drucken möchten, müssen Sie den Namen
einer Ausgabedatei für das Etikett eingeben. Beim Eingeben eines existierenden
Dateinamens werden neue Informationen an vorhandenen Dateien angehängt.
Geben Sie einen neuen Namen ein, um eine ganz neue Datei anzulegen.
Etikett auf PCMCIA Laufwerk speichern
Diese Option wird vom Druckmenü unter Extras gefunden und erlaubt es Ihnen,
ein Etikett auf einer Speicherkarte in einem PCMCIA Laufwerk zu speichern statt
zu einem Apollo Drucker.
Die Verwendung einer Speicherkarte ermöglicht den Weg der dauerhaften
Speicherung von Schriften, Grafiken, Datenbanken und Etikettenformaten. Der
Drucker kann mit der Nutzung der Speicherkarte unabhängig vom PC als
STAND-ALONE-Gerät (ohne Drucker!) arbeiten. Etikettenformate, True-TypeFonts, Grafiken, Datenbankdateien sowie externe Textdateien des Etiketts
können zur Speicherkarte im Drucker herunterladen werden. Etikettenformaten
können auch durch die Bedientastatur des Druckers oder einer angeschlossenen
Standard PC-Tastatur (bei Apollo 1-3 mit Tastaturadapter) aufgerufen werden.
Karte formatieren
Diese Option erlaubt es Ihnen, eine Speicherkarte zu formatieren. Alle mögliche
Etiketten, die bereits auf der Karte gespeichert werden, werden gelöscht. Wenn
251
EASYLABEL
man eine Karte formatiert, wird der Name ' Apollo ' der Karte automatisch
zugeordnet. Sie können einen anderen Namen für die Karte spezifizieren, indem
Sie einen neuen Namen in der "Name" Dialogbox schreiben.
Datei löschen
Die "Datei löschen" Option erlaubt Ihnen, eine Datei (wie eine Graphik, eine
Datenbank oder ein Etikett) aus der Karte zu löschen. Wählen Sie einen
Etikettennamen von der vorhandenen Liste der gespeicherten Etiketten. Klicken
Sie dann auf "Datei löschen". Eine Box erscheint am Bildschirm, die Sie
auffordert, den Löschbefehl mit ENTER zu bestätigen, oder klicken Sie auf
ABBRUCH, um die Datei nicht zu löschen.
Einzelheiten
Einmal in der Druckschlange haben Sie Zugriff auf diese Option. Wählen Sie
zuerst einen Apollodrucker aus der Liste. Klicken Sie zunächst auf Speicherkarte
und dann Einzelheiten. Die folgende Meldung wird am Bildschirm angezeigt:
"Greift auf Speicherkarte zu. Bitte warten..."
Die Software wird den Inhalt der Speicherkarte lesen und dem Benutzer alle
Einzelheiten über die auf dem Speicherkarte befindlichen Dateien geben.
Beschränkungen der Speicherkarte
Wenn Sie einen Apollo Drucker verwenden und Dateien auf einer Speicherkarte
speichern, werden lange Dateinamen für Datenbank- und Seriendateien nicht
unterstützt.
Diese Tabelle zeigt Ihnen die Wesensmerkmale beim Nutzen einer Apollo
Speicherkarte:
Feldtyp
Barcodes
Datenart
Fest
Datenbank
Kopie
Kette
Variabel
252
Optionen
Auf/Abwärtszählend
NUR Zeichen moglich
Auf/Abwärtszählen
Auf/Abwärtszählen
Datentyp Überprüfung:
nummerisch, alpha,
alphanummerisch, Dateum,
Großbuchstaben,
Großbuchstaben
alphabetischund
alphanummerisch
Drucken
Text
Fest
Variabel
Datenbank
Kopie
Kette
Seriendatei
Datum
Time
Graphiken
Linien
Rechtecken
Ellipse
Vielecken
Auf/Abwärtszählend
Auf/Abwärtszählend
Auf/Abwärtszählend
NUR Zeichen moglich
Auf/Abwärtszählend
Auf/Abwärtszählend
NUR nummerische
auf/abwärtszählend
Der Internkalender im Drucker
wird benutzt.
Der Internzeitgeber im Drucker
wird benutzt
Arithmetisch
Fest
Zurück nach Oben
253
EASYLABEL
cab
Druckerkonfiguration
Druckermodell
Angeschlossenes Gerät
Nummer der
Schnittstelle
Grundtemperatur
Durchsichtiges
Farbband
Schnittschnellentyp
Baudrate
Gleichzeitiger Zugriff
Handshake
Schnittstelle
Direkte Druckausgabe
Offset Einstellung
Leervorschub
Schneidemesser
Speichererweiterung
Druckermodell
Wählen Sie den gewünschten Drucker aus der Liste.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Handshake
Geben Sie 'J' ein, um den Standard Handshake zu benutzen. 'N' für X ON/ X OFF
Handshake.
Angeschlossenes Gerät
Bestimmen Sie, ob der Drucker direkt an der Schnittstelle angeschlossen ist,
oder ob ein 4-fach Western Telematic Umschalter, bzw. ein 16-fach Umschalter
oder ob ein 8-fach Umschalter im Einsatz ist.
Anmerkung: nur bei seriellem Anschluß
Baudrate
Wählen Sie hier die Übertragungsrate, die am Drucker eingestellt ist.
Unterschiedliche Druckertypen können ggf. mit unterschiedlichen Baudraten
betrieben werden. Bitte gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt eingeben.
Schnittstelle
Geben Sie die Schnittstelle ein, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Nummer der Schnittstelle
254
Drucken
Beim Konfiguration eines Druckers, der an einer Western Telematic Umschaltbox
angeschlossen ist, geben Sie die Nummer der Box ein, an der der Drucker
angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie J ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt sollten Sie N eingeben.
Direkte Druckausgabe
Geben Sie 'J' ein, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N'
eingeben, wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler
Schnittstelle mit Windows 95, 98 oder ME.
Grundtemperatur
Hier wird die Drucktemperatur voreingestellt. Die Einstellung ist meist nur nötig,
wenn der Druckkopf getauscht wurde. Der Wert gilt für alle Etiketten, wobei der
eingestellte Wert zur Temperatur bei der Etikettenerstellung addiert bzw.
subtrahiert wird. Negative Werte machen die Druckausgabe heller.
Offset Einstellung
Damit kann der Druckbeginn im Etikett verschoben werden. Zulässige Werte sind
-99 bis 999. Negative Zahlen verschieben die Druckposition nach unten und
positive Zahlen verschieben den Eindruck weiter nach oben. '0' ist der
Standardwert. Sie können das auch auf dem Druckerbedienfeld einstellen.
Schneidemesser
Wählen Sie den angeschlossenen Messertyp aus. Beim Anlegen des Etiketts
erfolgt dann die Abfrage, nach wieviel Etiketten geschnitten werden soll. Wählen
Sie diese Einstellung nur, wenn tatsächlich ein Schneidemesser angeschlossen
ist.
•
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
Durchsichtiges Farbband
Die Einstellung beeinflußt die Abtastung der Folie.
255
EASYLABEL
Die Funktion der Lichtschranke zur Folienerkennung wird geändert. Bei falscher
Einstellung leuchtet die "PAPIER/FARBBAND" LED an der Frontseite des
Druckers.
Leervorschub
Geben Sie 'J' ein, wenn vor dem Druckjob ein Leeretikett vorgeschoben werden
soll. Diese Option richtet den Druckkopf mit der führenden Kante des Materials
aus.
Speichererweiterung
Mit dieser Angabe wird die Größe der Speichererweiterung durch ein
Speichermodul im Drucker angegeben. Beachten Sie, dass je nach Drucker,
Erweiterungen von 32 K bis 4 MB möglich sind. Ein Speichermodul wird beim MP
5000/t und MP 5000/plus zum Drucken von Grafiken benötigt. Ohne
Speichermodul sind bei diesen Druckern keine Grafiken druckbar. Oviation,
Calypso und Calypso 200, 300 sowie Max 204, 306, 308 haben einen
reservierten Bereich für Grafiken und Schriftarten, können jedoch zusätzliche
Daten durch ein Modul laden.
Zurück nach Oben
256
Drucken
Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
(Orion)
Western Telematic
Umschaltbox - 81c - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 81c
Kabelbelegung
Anschluß 25-polig
Western Telematic
Umschaltbox - 41 - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 161a Dip-Schalter
Western Telematic
Anschluß 9-polig (Orion)
Western Telematic
Umschaltbox - 41a Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltbox - 41, 41a,
161a Kabelbelegung
Umschaltbox
Druckeranschluß
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
257
EASYLABEL
Anschluß 9-polig (Orion)
258
Drucken
Anschluß 25-polig (Orion)
259
EASYLABEL
Western Telematic Umschaltboxen
Es besteht die Möglichkeit über eine "Western Telematic" - Umschaltbox CAS-41
4, CAS-81 8 bzw. CAS-161A 16 an eine serielle Schnittstelle anzuschließen.
Diese Umschaltboxen können unter folgender Adresse bestellt werden:
WESTERN TELEMATIC, INC.
5 Sterling
Irvine, CA 92718 USA
714.586.9950 • 800.854.7226
Fax: 714.583.9514
www.wti.com
260
Drucken
Bei der Nutzung einer Western Telematic Umschaltbox, können Etiketten, die
True Type Schriftarten enthalten, nicht als eine Schriftart zum Drucker durch die
Western Telematic Umschaltbox heruntergeladen werden. Western Telematic
erlaubt nicht, dass TrueType Schriftarten heruntergeladen werden. Wenn Sie
TrueType Schriftarten auf einem Etikett verwenden, müssen Sie die Schriftart als
eine Graphik herunterladen.
Wenn das Etikett für einen Tharo / cab Drucker konfiguriert wird, können Sie die
Software konfigurieren, um TrueType Schriftarten als eine Graphik zu senden,
indem Sie die "herunterladbaren Schriftarten" Option im Feldeigenschaften
Bildschirm spezifizieren.
Western Telematic Umschaltbox - 41 - Dip-Schalter
Anmerkung: Beim Einsatz dieser Kabelkonfiguration mit dem CAS-41, bitte alle 4
DIP-Schalter an der CAS 41 nach "unten" schalten.
Western Telematic Umschaltbox - 41a - Dip-Schalter
Anmerkung: Beim Einsatz obiger Kabelkonfiguration mit dem CAS-41, bitte alle 4
DIP-Schalter an der CAS 41 nach "unten" schalten.
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Dip-Schalter
261
EASYLABEL
Die CAS-81 8 Umschaltbox ist mit einem Set von 8 oder 10 Position DIPSchaltern ausgestattet.
Anmerkung: Beim Kaufen der CAS-81-c 8 Umschaltbox muss er mit der
Firmware Version 1.0a ausgestattet sein.
Western Telematic Umschaltbox - 161a - Dip-Schalter
Western Telematic Umschaltbox - 41, 41a, 161a Kabelbelegung
262
Drucken
Western Telematic Umschaltbox - 81c Kabelbelegung
Western Telematic Umschaltbox Druckeranschluß
263
EASYLABEL
Beim Einsatz einer dritten Box sind die Druckernummern 9-12 belegt. Analog
hierzu geschieht dies auch mit der 16-fach Umschaltbox. Die Druckernummern
sind demzufolge 1-16, 17-32 und 33-48.
Zurück nach Oben
264
Drucken
Technische Hinweise
MaxiCode
MaxiCode
Wenn Sie Maxicode mit Fargo Druckern verwenden, müssen Daten im folgenden
Format eingegeben werden:
CCCSSS#ZZZZZXXXX#Daten...
wobei:
CCC = Landeskennzahl
SSS = Dienstzahl
ZZZZZXXXX = Postleitzahl + 4 Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
(Muss in # Zeichen umgegeben werden)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123999#442120798#
265
EASYLABEL
Datamax
Datamax Druckerkonfiguration
Druckermodell
Gleichzeitiger
Zugriff
Direkte
Druckausgabe
Schnittstelle
Schnittstellentyp
Grundtemperatur
Baudrate
Offset Einstellung
Leervorschub
Speichererweiterung
Schneidemesser
RFID Fähig
Druckermodell
Wählen Sie den gewünschten Drucker aus der Liste.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Baudrate
Bitte gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt eingeben.
Schnittstelle
Bitte Schnittstelle angeben, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie 'J' ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt, geben Sie bitte 'N' ein. Nur bei serieller
Schnittstelle.
Grundtemperatur
Zahlen von -3 bis +3 eingeben, um Grundtemperatur zu verändern. Negative
Zahlen führen zu hellerem Druck.
Offset Einstellung
Damit kann der Druckbeginn im Etikett verschoben werden. Zulässige Werte sind
-99 bis 999. Negative Zahlen verschieben die Druckposition nach unten und
positive Zahlen verschieben den Eindruck weiter nach oben. '0' ist der
Standardwert. Sie können das auch auf dem Druckerbedienfeld einstellen.
266
Drucken
Schneidemesser
'N' eingeben, wenn kein Schneidemesser installiert ist. 'J' eingeben, wenn ein
Schneidemesser installiert ist. Beim Erzeugen eines Etiketts, wählen Sie eine der
folgenden Möglichkeiten aus •
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach Druckstapel
Schnitt am Jobende
Direkte Druckausgabe
'J' eingeben, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N' eingeben,
wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler Schnittstelle
mit Windows 95, 98 oder ME.
Leervorschub
Geben Sie 'J' ein, wenn vor dem Druckjob ein Leeretikett vorgeschoben werden
soll. Diese Option richtet den Druckkopf mit der führenden Kante des Materials
aus.
Speichererweiterung
Mit dieser Angabe wird die Größe der Speichererweiterung durch ein
Speichermodul im Drucker angegeben. Ein Speichermodul wird beim Prodigy
und Prodigy Plus zum Drucken von Grafiken und TrueType Schriftarten benötigt.
Ohne Speichermodul sind bei diesen Druckern keine Grafiken druckbar.
RFID Fähig
Wählen Sie "Ja" wenn der RFID Fähig ist.
Zurück nach Oben
267
EASYLABEL
Datamax Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
Anschluß 25-polig
(Ovation! und Ovation!
2)
Western Telematic
Umschaltbox- 81c - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 41 - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 161a Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltbox - 41, 41a,
161a Kabelbelegung
Western Telematic
Umschaltbox - 81c
Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
268
Anschluß 9-polig
(Ovation! und Ovation!
2)
Western Telematic
Umschaltbox - 41a Dip-Schalter
Druckeranschluß an
Western Telematic
Boxen
Drucken
Anschluß 9-polig Ovation! und Ovation! 2
Anmerkung: Kommunikationsprotokolle für Datamax Ovation! und Ovation! 2
müssen durch ein Druckersoftwarebefehl eingesetzt werden. Weitere
Informationen siehe Druckerhandbuch.
Anschluß 25-polig Ovation! und Ovation! 2
269
EASYLABEL
Anmerkung: Kommunikationsprotokolle für Datamax Ovation! und Ovation! 2
müssen durch ein Druckersoftwarebefehl eingesetzt werden. Weitere
Informationen siehe Druckerhandbuch.
Western Telematic Umschaltboxen
Es besteht die Möglichkeit über eine "Western Telematic" - Umschaltbox 4 bzw. 8
oder bis zu 16 Drucker an eine serielle Schnittstelle anzuschließen. Diese
Umschaltboxen können unter folgender Adresse bestellt werden:
WESTERN TELEMATIC, INC.
5 Sterling
Irvine, CA 92718 USA
Tel: 714.586.9950 • 800.854.7226
Fax: 714.583.9514
www.wti.com
Western Telematic Umschaltbox - 41 - Dipschalter
270
Drucken
Western Telematic Umschaltbox - 41a - Dipschalter
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Dipschalter
Die CAS-81C 8 Umschaltbox ist mit einem Set von 8 oder 10 Position DIPSchaltern ausgestattet.
Anmerkung: Beim Kaufen der CAS-81-c 8 Umschaltbox muss er mit der
Firmware Version 1.0a ausgestattet sein.
Western Telematic Umschaltbox - 161a - Dipschalter
271
EASYLABEL
Druckeranschluß an Western Telematic Boxen
Beim Einsatz einer dritten Box CAS-41sind die Druckernummern 9-12 belegt.
Analog hierzu geschieht dies auch mit der CAS-161A 16-fach Umschaltbox. Die
Druckernummern sind demzufolge 1-16, 17-32 und 33-48.
Western Telematic Umschaltboxen - 41, 41a, 161a Kabelbelegung
272
Drucken
Western Telematic Umschaltbox - 81c Kabelbelegung
273
EASYLABEL
Datamax technische Hinweise
RS - 232 Kommunikationsprotokoll
MaxiCode
Anmerkung: Datamaxdrucker erlauben Ihnen, TrueType Schriftarten als Grafiken
herunterzuladen. Lassen Sie einfach die Option Zeichensätze laden leer. Dies
finden Sie auf dem Seiteneinrichtungsbildschirm unter zusätzliche Optionen.
RS-232 Serielle Schnittstelle:
•
•
•
•
•
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Handshake : RTS/CTS (am Drucker)
Zeichenmenge: Windows 1252
MaxiCode
Wenn Sie Maxicode mit Datamax Druckern verwenden, müssen Daten im
folgenden Format eingegeben werden:
CCCSSS#ZZZZZXXXX#Data...
Wobei:
CCC = Landeskennzahl
SSS = Dienstzahl
ZZZZZXXXX = Postleitzahl + 4 Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
(muss in # Zeichen umgegeben werden)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123999#442120798#
274
Drucken
Fargo
Fargo Druckerkonfiguration
Druckermodell
Gleichzeitiger Zugriff
Direkte Druckausgabe
Schnittstelle
Schnittstellentyp
Grundtemperatur
Leervorschub
Messer
Baudrate
Offset Einstellung
Speichererweiterung
Druckermodell
Bitte Buchstabe oder Ziffer des gewünschten Druckers eingeben.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Baudrate
Gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt eingeben.
Schnittstelle
Schnittstelle angeben, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie 'J' ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt, geben Sie bitte 'N' ein. (Nur bei serieller
Schnittstelle)
Grundtemperatur
Zahlen von -3 bis +3 eingeben, um Grundtemperatur zu verändern. Negative
Zahlen führen zu hellerem Druck.
Offset Einstellung
Damit kann der Druckbeginn im Etikett verschoben werden. Zulässige Werte sind
-99 bis 999. Negative Zahlen verschieben die Druckposition nach unten und
positive Zahlen verschieben den Eindruck weiter nach oben. '0' ist der
Standardwert.
Messer
275
EASYLABEL
'N' eingeben, wenn kein Schneidemesser installiert ist. 'J' eingeben, wenn ein
Schneidemesser installiert ist. Beim Erzeugen eines Etiketts, wählen Sie eine der
folgenden Möglichkeiten aus:
•
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
Direkte Druckausgabe
'J' eingeben, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N' eingeben,
wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler Schnittstelle mit
Windows 95, 98 oder ME.
Leervorschub
Geben Sie 'J' ein, wenn vor dem Druckjob ein Leeretikett vorgeschoben werden
soll. Diese Option richtet den Druckkopf mit dem führenden Kante des Materials
aus.
Speichererweiterung
Bitte geben Sie hier an, ob der Drucker eine Speichererweiterung besitzt, bzw. ob
zusätzliche Memorymodule oder Speichereinschübe am Drucker installiert sind.
Zurück nach Oben
276
Drucken
Fargo Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
Western Telematic
Umschaltbox- 41a - DipSchalter
Druckeranschluß an
Western Telematic
Boxen Schema
Western Telematic
Umschaltbox - 41, 41a,
161a Kabelbelegung
Western Telematic
Umschaltbox - 81c - DipSchalter
Ovation! und Ovation! 2
Anschluß 9-polig
Western Telematic
Umschaltbox - 41 - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 161a Dip-Schalter
Ovation! und Ovation! 2
Anschluß 25-polig
Western Telematic
Umschaltbox - 81c
Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
277
EASYLABEL
Western Telematic Umschaltboxen
Es besteht die Möglichkeit über eine "Western Telematic" - Umschaltbox CAS-41
4, CAS-81 8 bzw. CAS-161A 16 an eine serielle Schnittstelle anzuschließen.
Diese Umschaltboxen können unter folgender Adresse bestellt werden:
WESTERN TELEMATIC, INC.
5 Sterling
Irvine, CA 92718
(714) 586-9950 * (800) 854-7226
Fax: (714) 583-9514
www.wti.com
Western Telematic Umschaltbox - 41 - Dip-Schalter
278
Drucken
Western Telematic Umschaltbox - 41a - Dip-Schalter
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Dip-Schalter
Die CAS-81 8 Umschaltbox ist mit einem Set von 8 oder 10 Position DIPSchaltern ausgestattet:
Anmerkung: Beim Kaufen der CAS-81-c 8 Umschaltbox muss er mit der
Firmware Version 1.0a ausgestattet sein.
Western Telematic Umschaltbox- 161a - Dip-Schalter
279
EASYLABEL
Western Telematic Umschaltbox Druckeranschluß Schema
Beim Einsatz einer dritten CAS-41Box sind die Druckernummern 9-12 belegt.
Analog hierzu geschieht dies auch mit der CAS-161A 16-fach Umschaltbox. Die
Druckernummern sind demzufolge 1-16, 17-32 und 33-48.
Ovation! und Ovation! 2 - 9 Kabelbelegung
280
Drucken
Anmerkung: Kommunikationsprotokolle für Datamax Ovation! und Ovation! 2
müssen durch ein Druckersoftware-Kommando eingesetzt werden. Weitere
Informationen siehe Druckerhandbuch.
Ovation! und Ovation! 2 - Kabelbelegung 5-polig
Anmerkung: Kommunikationsprotokolle für Datamax Ovation! und Ovation! 2
müssen durch ein Druckersoftware-Kommando eingesetzt werden. Weitere
Informationen siehe Druckerhandbuch.
Western Telematic Umschaltbox - 41, 41a, 161a Kabelbelegung
281
EASYLABEL
Western Telematic Umschaltbox- 81c Kabelbelegung
Zurück nach Oben
282
Drucken
Fargo technische Hinweise
RS - 232 Kommunikationen
MaxiCode
RS-232 Serielle Schnittstelle
•
•
•
•
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Handshake : RTS/CTS
MaxiCode
Wenn Sie Maxicode mit Fargo Druckern verwenden, müssen Daten im folgenden
Format eingegeben werden:
CCCSSS#ZZZZZXXXX#Daten...
wobei:
CCC = Landeskennzahl
SSS = Dienstzahl
ZZZZZXXXX = Postleitzahl + 4 Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
(Muss in # Zeichen umgegeben werden)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123999#442120798#
283
EASYLABEL
Gemini
Gemini Druckereinstellungen
Druckermodell
Schnittstelle
Grundtemperatur
Direkte Druckausgabe
Papier/Farbband Ende
Druckermodell
Bitte Buchstabe oder Ziffer des gewünschten Druckers eingeben.
Schnittstelle
Bitte Schnittstelle angeben, an welcher der Drucker angeschlossen ist. Mit
Parallelduckern stehen LPT1, LPT2, und LPT3 zur Verfügung.
Direkte Druckausgabe
'J' eingeben, wenn der Drucker direkt an der Schnittstelle angeschlossen ist. 'N'
eingeben, wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. (Nur bei paralleler
Schnittstelle mit Windows 95, 98 oder ME.)
Grundtemperatur
Hier wird die Drucktemperatur voreingestellt. Die Einstellung ist meist nur nötig,
wenn der Druckkopf getauscht wurde. Der Wert gilt für alle Etiketten, wobei der
eingestellte Wert zur Temperatur bei der Etikettenerstellung addiert bzw.
subtrahiert wird. Der maximale Heizwert von 20, wird auch durch erhöhten Wert
(bis +4) für die Grund- temperatur nicht überschritten. Negative Werte (bis -4)
machen die Druckausgabe heller.
Papier/Farbband Ende
Beim Drucken kann dem Drucker eventuell Papier oder Farbband ausgehen.
Wenn dies der Fall ist, erscheint eine Box am Bildschirm, die erklärt, dass es
einen Fehler am Drucker gibt. Die Art des Fehlers und die Zahl der ungedruckten
Etiketten werden zusammen mit dem folgenden Bedienerhinweis angezeigt:
Bitte Druckerfehler beseitigen, Drucker aus und wieder einschalten, danach mit
OK bestätigen um den Druck fortzusetzen.
Der Drucker beginnt automatisch wieder zu drucken.
Zurück nach Oben
284
Drucken
HP
HP Druckerkonfiguration
Druckermodell
Speichererweiterung
Schnittstelle
Internationale
Großbuchstabe
Direkte Ausgabe
Druckermodell
Buchstabe oder Ziffer des gewünschten Druckers eingeben.
Schnittstelle
Schnittstelle angeben, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Direkte Ausgabe
'J' eingeben, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N' eingeben,
wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler Schnittstelle mit
Windows 95, 98 oder ME.
Speichererweiterung
Kontrollieren Sie wieviel RAM-Speicher in Ihrem HP-LaserJet zur Verfügung
steht, bzw. ob ein zusätzliches Erweiterungsmodul installiert ist. Geben Sie 'S' für
Standardspeicher ein (512 KByte). Bei erweitertem Speicher geben Sie 'Z' Für
Zusatzspeicher ein.
Internationale Großbuchstabe
'J' eingeben, falls internationale Zeichen bei Großbuchstaben benötigt werden.
Diese Auswahlmöglichkeit rührt daher, dass Laserdrucker einen bestimmen
Raum unten und oben, als auch seitlich am Blattrand nicht bedrucken können.
Zeichensätze, bei denen Umlaute gedruckt werden können, müssen den Bereich
für Ober- und Unterlängen freihalten, wobei sich hierdurch der Abstand zum
Rand vergrößert, auch wenn gar kein Umlaut eingegeben wurde.
Wenn diese Option aktiviert ist, setzt die Software automatisch den Text vom
äußeren Rand weg.
'N' eingeben, falls kein internationaler Zeichensatz bei Großbuchstaben
(Umlaute) benötigt wird.
Zurück nach Oben
285
EASYLABEL
HP technische Hinweise
Laser Jet
Konfiguration
Druckbarer
Bereich
Druckrichtung
Barcode
überprüfen
Druckbare
Zeichen
Drucken von
einzelnen
Etiketten
Übertragende
Schriftarten
Papiergröße
HP LaserJet
Kompatibel
Breitenmultiplikator
Druckschlange
True Type Schriftarten
Laser Jet Druckerkonfiguration
Die HP LaserJet Serie II, IIP, III, IV und V sollten auf die werkseitig eingestellten
Werte konfiguriert sein, wenn diese mit der Software betrieben werden.
Die einzige Ausnahme hierbei ist die Einstellung auf parallele Schnittstelle.
Mit folgenden Einstellungen wurde die Software getestet:
Auto. Fortsetzung = ausgeschaltet
Symbol Set = Roman - 8
Kopien = 1
Manueller Vorschub = ausgeschaltet
Schriftartquelle = I
Schriftartnummer = 00
Form = 60 Zeilen
Parallel I/O
In Ihrem HP LaserJet Handbuch ist beschrieben, wie der Drucker konfiguriert
wird.
The HP LaserJet Series II, IIP, III, IV, and V should be set to factory defaults. The
only exception being Parallel I/O.
Barcode überprüfen
Die Barcodes wurden mit original Verbrauchsmaterialien von HP getestet, bei
eingestelltem Schwärzungsregler auf Stufe 5. Bei nachgefüllten Tonereinheiten
erhält man unterschiedliche, meist jedoch schlechtere Resultate. Aus unserer
286
Drucken
Erfahrung raten wir darum zu HP Originaltoner. Alle gedruckten Barcodes
wurden mit einem PSC Quick Check IV Barcodetestgerät überprüft und lagen in
der Spezifikation.
Übertragende Schriftarten
Die Softwar hält in einer internen Liste fest, welche Schriften zum Drucker
übertragen wurden. Dies erspart Übertragungszeit durch das Neuladen von
Schriften. Sollte aus irgendeinem Grund der Drucker ausgeschaltet werden, sind
die bereits übertragenden Schriften aus dem Speicher gelöscht. Die Softwarte
muss in diesem Fall beendet und neu gestartet werden, da keine Abfrage über
vorhandene Schriften möglich ist.
HP LaserJet Kompatibel
Wir haben viele HP "kompatible" Drucker entdeckt, die leider nicht 100% mit HP
LaserJet Series II kompatibel waren. Es ist wichtig, falls ein sogenannter
kompatibler Drucker eingesetzt wird, dass dieser zunächst getestet wird, bevor
Sie sich zum Kauf entscheiden.
LaserJet Plus Emulation ist leider nicht ausreichend. Der Drucker muss zu HP
LaserJet II oder höher kompatibel sein.
Druckbarer Bereich
Es gibt einen nicht bedruckbaren Bereich bei den HP LaserJets. Dies ist ein
Bereich von seitlich als auch von oben und unten von ca. 1/4 Zoll (ca. 6 bis 7 mm
). Hierdurch ist die linke obere Ecke einer Seite um diesen Bereich bei der
Grundeinstellung der Papiergröße verschoben.
Druckbare Zeichen
Die Zeichen, die der LaserJet verarbeitet, sind so dimenzioniert, dass
Oberlängen und Unterlängen berücksichtigt werden müssen, auch wenn diese im
jeweiligen Buchstaben des Datensatzes nicht vorhanden sind. Aus diesem Grund
kann beispielsweise auf eine 11 Zoll Seite (ca.28 cm) bei einem maximal
druckbaren Bereich von 10.59 Zoll eine maximale Zeichenhöhe von 5,5 Zoll (ca.
14 cm) gedruckt werden.
Jedes Feld, das normalerweise außerhalb des Druckbereichs liegen würde, da
Unterlängen berücksichtigt werden, wird automatisch in den druckbaren Bereich
verschoben.
Dies geschieht auch dann, wenn keine Buchstaben mit Unterlänge eingegeben
wurden.
Papiergröße
287
EASYLABEL
Um eine Blattgröße von 8 1/2 x 14 Zoll zu drucken, muss eine "LEGAL"
Papierkassette eingesetzt werden. Der Drucker muss ebenfalls auf "Papier =
Legal * " eingestellt werden.
Schlagen Sie diesbezüglich in Ihrem LaserJet Handbuch für weitere
Informationen nach.
Breitenmultiplikator
Diese Funktion ermöglicht die Einstellung der Barcodedichte. Hierbei dreht sich
alles um die Auflösung mit der der Drucker arbeiten kann. Da der Ausdruck im
Raster angelegt wird, erreicht man bei einer Codevergrößerung von 3 einen UCC
Code von ca. 102 %.
Druckrichtung
Beim Drucken von Barcodes auf einem LaserJet II ist es möglich, Barcodes mit
0° Drehung und 180° Drehung zu drucken (siehe Ausrichtungen 1 und 4. Ein
Klarschriftausdruck in 180° Drehung ist beim HP - LaserJet II nicht möglich.
Drucken von einzelnen Etiketten
Die HP LaserJet Drucker sind als Seitendrucker ausgelegt, was bedeutet, dass
normalerweise nur komplette Seiten ausgegeben werden. Um den
Etikettenverlust bei einzelnen Etiketten zu reduzieren, besteht die Möglichkeit,
ein Blatt auch mehrfach durch den Drucker laufen zu lassen. Dies kann unter
Umständen zu Transportschwierigkeiten am LaserJet führen. Grundsätzlich
möchten wir hiervon abraten, da sich Papier durch die Fixierhitze leicht verzieht,
das Blatt durch Resttoner zur Verschmutzung neigt und auch der Kleber in
Mitleidenschaft gezogen wird. Austretender Kleber an den Papierkanten kann
zudem zur Verschmutzung Ihres LaserJet beitragen. Sollten Sie jedoch dazu
gezwungen sein, einzelne Etiketten drucken zu müssen, empfehlen wir das
Papier auf dem "mittleren Streifen" zuletzt zu entfernen, da dies den
Papiertransport am wenigsten negativ beeinflußt.
Ein Fehler in der Druckschlange bedingt, dass der ganze Druckjob gelöscht
werden muss und dass ein Reset am Drucker ausgelöst wird. Verwenden Sie auf
jeden Fall nur lasertaugliche Materialien, um eine Verschmutzung so gering wie
möglich zu halten.
Druckschlange
Falls ein Fehler in der Datenbank vorliegt und Etiketten mit der Funktion $A
ausgedruckt werden, wird dies in einem eventuellen Datenprotokoll mit "0
Etiketten gedruckt" vermerkt.
TrueType Schriftarten
288
Drucken
TrueType Schriftarten werden beim HP LaserJet im "Textfeld anlegen" Menü
berücksichtigt.
Zurück nach Oben
289
EASYLABEL
Intermec
Intermec Druckerkonfiguration
Druckermodell
Leervorschub
Schnittstellentyp
Speichererweiterung
Schnittstelle
Messer
Direkte Druckausgabe
Druckermodell
Bitte Buchstabe oder Ziffer des gewünschten Druckers eingeben.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Schnittstelle
Schnittstelle angeben, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Direkte Druckausgabe
'J' eingeben, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N' eingeben,
wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler Schnittstelle
mit Windows 95, 98 oder ME.
Leervorschub
Geben Sie 'J' ein, wenn vor dem Druckjob ein Leeretikett vorgeschoben werden
soll. Diese Option richtet den Druckkopf mit der führenden Kante des Materials
aus.
Speichererweiterung
Geben Sie hier ein, ob der Drucker eine Speichererweiterung besitzt, bzw. ob
zusätzliche Memorymodule am Drucker installiert sind.
Messer
Geben Sie hier ein, ob ein Messer installiert ist. Beim Anlegen des Etiketts erfolgt
dann die Abfrage, nach wieviel Etiketten geschnitten werden soll. Wählen Sie
diese Einstellung nur, wenn tatsächlich ein Schneidemesser angeschlossen ist.
•
•
•
•
290
nicht schneiden
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach Druckstapel
Schnitt am Jobende
Drucken
Zurück nach Oben
291
EASYLABEL
Intermec Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
292
Anschluß 25-polig
Drucken
293
EASYLABEL
Intermec technische Hinweise
RS - 232
Kommunikationsprotokoll
MaxiCode
Kommandodatei Befehl
Drucker neu starten
Print Speed and Image
Bands (auf englisch)
Trailing Edge Violations
getstatus useprinter
(auf englisch)
RS-232 Kommunikationsprotokoll
•
•
•
•
Datenbits - 8
Stoppbits - 1
Parität- Keine
Protokoll - XON/XOFF - NO STAT
Anmerkung: Der Intermec 4100 Drucker verwendet XON/XOFF als Protokoll.
Kommandodatei Befehl getstatus useprinter
Der Druckerstatusbefehl lautet:
getstatus useprinter=Nummer;
Dieser Befehl wird benutzt, um den aktuellen Druckerstatus Ihres Druckers zu
erhalten. Der Druckerstatus wird in eine Datei namens "n.dat" geschrieben,
wobei "n" die Nummer des Druckers angibt.
BEISPIEL: Wenn Sie mehrere Drucker an Ihrem PC installiert haben, und Sie
möchten den Status des im Augenblick aktiven Druckers (z.B. Druckernummer 3)
wissen, lautet der Befehl:
getstatus useprinter=3;
Dieser Status wird in eine Datei 3.dat geschrieben.
Evtl. erscheinen die folgenden Abfragen beim Nutzen eines Intermec Drucker:
Drucker neu starten
294
Drucken
Alle Intermec Druckers setzen automatisch zur Druckzeit zurück, wenn
irgendwelche der folgenden Parameter innerhalb der Software geändert werden:
1. Medientyp
2. Druckmodus
3. Schneiden Option
Intermec 4400 - wenn "Druckerstatus" innerhalb der Druckschlange nicht
vorhanden ist, muss einen "Drucker-Reset" durchgeführt werden. Wählen Sie die
DRUCKER-RESET Option aus der Druckschlange aus. Sobald die 4400
zurückgesetzt worden ist, werden die Standardeinstellungen wiedereingestellt.
MaxiCode
Wenn Sie Maxicode mit Intermec Druckern verwenden, müssen Daten im
folgenden Format eingegeben werden:
CCCSSS#ZZZZZXXXX#Data...
Wobei:
CCC = Landeskennzahl
SSS = Dienstzahl
ZZZZZXXXX = Postleitzahl + 4 Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
(Muss in # Zeichen umgegeben werden)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123999#442120798#
Print Speed and Image Bands
The print speed and image bands determine the rate at which the printer
processes the images of your labels. In the printer, label printing and image
processing occur simultaneously. For this reason, it is very important that these
settings be synchronized. If the Image Band command is too low, the imaging
process is unable to keep up with the print speed. In this case, the printer stops
printing and starts again at the lowest print speed. If the Image Band command is
set too high, the printer spends too much time imaging, which slows down label
production.
295
EASYLABEL
To optimize the number of image bands for your print speed, set the image bands
at the lowest number and then print a label at the desired speed. If the label
prints, the Image Band setting is correctly optimized.
To optimize the number of image bands for batch printing, you must select
enough image memory to allow the printer to retain the entire label image PLUS
ONE INCH (one image band is equal to 1 inch). Therefore, if the printed image
stops at a distance of 4 inches from the beginning of the label, you must select
five image bands to prevent re-imaging.
Trailing Edge Violations
Trailing Edge violations more easily occur on small (under 1" tall) labels because
of the limited space on the label. These violations result in print "wandering" up or
down the label. The print will often move farther and farther down the label until it
actually crosses the inter-label gap. This is followed by a blank label or two and
then the process is repeated. The absolute minimum margin is 1/8" (0.125
inches). To avoid causing a Trailing Edge violation, do not exceed the absolute
minimum margin.
296
Drucken
Novexx
Novexx Druckerkonfiguration
Druckermodell
Schnittstellentyp
Handshake
Schnittstelle
Gleichzeitiger
Zugriff
Messer
Baudrate
Druckermodell
Wählen Sie das zu benutzende Druckermodell aus der Liste.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Standard Handshake verwenden
'J' eingeben, um den Standard Handshake zu benutzen. 'N' für X ON/ X OFF
Handshake.
Baudrate
Geben Sie die gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt ein.
Anmerkung: Drucker sollte die RS-232 Schnittstelle mit RTS/CTS
Kommunikationsprotokoll benützen.
Schnittstelle
Geben Sie die Schnittstelle ein, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie 'J' ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt sollten Sie 'N' eingeben.
Schneidemesser
'N' eingeben, wenn kein Schneidemesser installiert ist. 'J' eingeben, wenn ein
Schneidemesser installiert ist. Zeigen Sie bitte von den Möglichkeiten an, wie es
geschnitten werden soll:
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
297
EASYLABEL
•
•
Scnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
Zurück nach Oben
298
Drucken
Novexx Kabelbelegung
Lion, Puma, Tiger, Tiger XXL und
XXtreme Anschluß 9-polig
Lion, Puma, Tiger, Tiger XXL und
XXtreme Anschluß 25-polig
Lion, Puma, Tiger, Tiger XXL und XXtreme Anschluß 9-polig
Lion, Puma, Tiger, Tiger XXL und XXtreme Anschluß 25-polig
299
EASYLABEL
300
Drucken
Novexx technische Hinweise
RS - 232 Kommunikationen
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Handshake: RTS/CTS Standard
301
EASYLABEL
Printronix
Printronix Druckerkonfiguration
Druckermodell
Schnittstellentyp
Schnittstelle
Direkte Druckausgabe
Grundtemperatur
Offset Einstellung
Schneidemesser
Leervorschub
Speichererweiterung
RIFD Fähig
Druckermodell
Wählen Sie das zu benutzende Druckermodell aus der Liste.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Schnittstelle
Geben Sie die Schnittstelle ein, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Direkte Druckausgabe
'J' eingeben, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N' eingeben,
wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler Schnittstelle
mit Windows 95, 98 oder ME.
Grundtemperatur
Hier wird die Drucktemperatur voreingestellt. Die Einstellung ist meist nur nötig,
wenn der Druckkopf getauscht wurde. Der Wert gilt für alle Etiketten, wobei der
eingestellte Wert zur Temperatur bei der Etikettenerstellung addiert bzw.
subtrahiert wird. Der maximale Heizwert von 20 wird auch durch einen erhöhten
Wert (bis +4) für die Grundtemperatur nicht überschritten. Negative Werte (bis -4)
machen die Druckausgabe heller.
Offset Einstellung
Damit kann der Druckbeginn im Etikett verschoben werden. Zulässige Werte sind
-99 bis 99. Negative Zahlen verschieben die Druckposition nach unten und
302
Drucken
positive Zahlen verschieben den Eindruck weiter nach oben. '0' ist der
Standardwert.
Schneidemesser
'N' eingeben, wenn kein Schneidemesser installiert ist. 'J' eingeben, wenn ein
Schneidemesser installiert ist.
Beim Erzeugen eines Etiketts, wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten aus:
•
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
Leervorschub
Geben Sie 'J' ein, wenn vor dem Druckjob ein Leeretikett vorgeschoben werden
soll. Diese Option richtet den Druckkopf mit dem führenden Kante des Materials
aus.
Speichererweiterung
Geben Sie hier ein, ob der Drucker eine Speichererweiterung besitzt, bzw. ob
zusätzliche Memorymodule am Drucker installiert sind.
RFID Fähig
Wählen Sie "Ja" wenn der RFID Fähig ist.
Zurück nach Oben
303
EASYLABEL
Printronix Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
Western Telematic
Umschaltbox - 41a Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltbox - 41, 41a,
161a Anschluß
Western Telematic
Umschaltbox - 81c Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltbox - 81c
Anschluß
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
304
Western Telematic
Umschaltbox - 41 - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 161a Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltbox
Druckeranschluß
Drucken
Western Telematic Umschaltboxen
Es besteht die Möglichkeit über eine "Western Telematic" - Umschaltbox CAS-41
4, CAS-81 8 bzw. CAS-161A 16 an eine serielle Schnittstelle anzuschließen.
Diese Umschaltboxen können unter folgender Adresse bestellt werden:
WESTERN TELEMATIC, INC.
5 Sterling
Irvine, CA 92718
(714) 586-9950 * (800) 854-7226
Fax: (714) 583-9514
www.wti.com
Western Telematic Umschaltbox - 41 - Dip-Schalter
Anmerkung: Beim Einsatz obiger Kabelkonfiguration mit dem CAS-41, bitte alle 4
DIP-Schalter an der CAS 41 nach "unten" schalten.
305
EASYLABEL
Western Telematic Umschaltbox - 41a - Dip-Schalter
Anmerkung: Beim Einsatz obiger Kabelkonfiguration mit dem CAS-41, bitte alle 4
DIP-Schalter an der CAS 41 nach "unten" schalten.
.
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Dip-Schalter
Die CAS-81 8 Umschaltbox ist mit einem Set von 8 oder 10 Position DIPSchaltern ausgestattet.
Anmerkung: Beim Kaufen der CAS-81-c 8 Umschaltbox muss er mit der
Firmware Version 1.0a ausgestattet sein.
Western Telematic Switchbox - 161a - Dip-Schalter
306
Drucken
Western Telematic Umschaltbox - 41, 41a, 161a Anschluß
Western Telematic Umschaltbox - 81c Anschluß
307
EASYLABEL
Western Telematic Umschaltbox Druckeranschluß
Beim Einsatz einer dritten Box sind die Druckernummern 9-12 belegt. Analog
hierzu geschieht dies auch mit der 16-fach Umschaltbox. Die Druckernummern
sind demzufolge 1-16, 17-32 und 33-48.
308
Drucken
Printronix technische Hinweise
RS - 232
Kommunikationen
Einsatz einer Speicherkarte
MaxiCode
RS-232 Kommunikationensprotokoll
Datenbits - 8
Stoppbits - 1
Parität- Keine
Protokoll - XON/XOFF - NO STAT
Anmerkung: Der ThermaLine T3306 Drucker hat 2 serielle Schnittstellen.
Schnittstelle A ist die Standardschnittstelle auf dem Drucker. Für serielle
Datenübertragung muss der serielle Anschluß an der Schnittstelle A
angeschlossen werden.
Einsatz einer Speicherkarte
Eine freiwillige 1 MB oder 2 MB Speicherkarte befindet sich im ThermaLine
T3306.
Installation der Speicherkarte
1. Fügen Sie eine 1 MB oder 2 MB Speicherkarte in den oberen Schlitz der
Kassette in den T3306 ein.
Anmerkung: Die Software erkennt nur den oberen Schlitz.
2. Konfigurieren Sie die Software, um die Kassette zu erkennen.
Wählen Sie Einstellungen / Druckerkonfiguration aus dem Menü.
Doppelklicken Sie auf den Printronix ThermaLine T3306 Drucker.
Wählen Sie die Speichererweiterung Option und spezifizieren Sie die
Speicherkarte.
MaxiCode
Wenn Sie Maxicode mit Printronix Druckern verwenden, müssen Daten im
folgenden Format eingegeben werden:
309
EASYLABEL
CCCSSS#ZZZZZXXXX#Data...
Wobei:
CCC = Landeskennzahl
SSS = Dienstzahl
ZZZZZXXXX = Postleitzahl + 4 Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
(Muss in # Zeichen umgegeben werden)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123999#442120798#
Zurück nach Oben
310
Drucken
Sato
Sato Druckerkonfiguration
Druckermodell
Schnittstellentyp
Bidirektional
Baudrate
Schnittstelle
Schneidemesser
S Druckermodell
Gleichzeitiger
Zugriff
Firmware Version
Angeschlossenes
Gerät
Direkte
Druckausgabe
Speichererweiterung
Druckermodell
Wählen Sie das zu benutzende Druckermodell aus der Liste.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Bidirektional
Geben Sie 'N' ein, um Druckerprotokoll PC1 RS ON/OFF mit DTR Kabel zu
nutzen. Geben Sie 'J' ein, um Druckerprotokoll STATUS 2 oder 4 mit
bidirektionalem Kabel auszuwählen. Geben Sie 'N' ein, um das Druckprotokoll
PC1 RS ON/OFF und ein DTR Kabel
Mit E Serien Druckern können Sie mit einem Parallelkabel Bidirectionnal
druckern, um den Status und die Aufhebefunktion zu benutzen. Der Multi-Buffer
Toggle muss am Drucker aktiviert werden.
Angeschlossenes Gerät
'D' eingeben, falls Drucker angeschlossen ist.
'A' eingeben, falls Western Telematic CAS-41 1-fach Umschalter angeschlossen
ist.
'B' eingeben, falls Western Telematic CAS-161A 16-fach Umschalter
angeschlossen ist.
'C' eingeben, falls Western Telematic CAS-81 -fach Umschalter angeschlossen
ist.
Baudrate
311
EASYLABEL
Wählen Sie hier die Übertragungsrate, die am Drucker eingestellt ist.
Unterschiedliche Druckertypen können ggf. mit unterschiedlichen Baudraten
betrieben werden.
Anmerkung: Geben Sie die gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt ein.
Schnittstelle
Geben Sie die Schnittstelle ein, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie 'J' ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt sollten Sie 'N' eingeben.
Direkte Druckausgabe
Geben Sie 'J' ein, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N'
eingeben, wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler
Schnittstelle mit Windows 95, 98 oder ME.
Schneidemesser
'N' eingeben, wenn kein Schneidemesser installiert ist.
'J' eingeben, wenn ein Schneidemesser installiert ist.
Beim Erzeugen eines Etiketts, wählen Sie eine der Möglichkeiten aus, wie es
geschnitten werden soll:
•
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
S Druckermodell
Geben Sie 'J' ein, wenn ein S Modell angeschlossen ist oder 'N' eingeben, wenn
kein S Modell angeschlossen ist.
Firmware Version
Geben Sie 'J' ein, falls Drucker mit ROM Version 1E1010 und 2E1010 oder höher
ausgestattet ist. Andernfalls 'N' eingeben. Diese Option steht nur den Modellen
CL608 oder 8480s zur Verfügung.
Speichererweiterung
312
Drucken
Diese Option erlaubt Ihnen zu definieren, an welchem Einbauschlitz der
Speicherkarte angeschlossen werden soll. Die Optionen der Speicherkarte
hängen von dem besonderen Drucker ab. Diese Optionen erscheint nur beim
Konfigurieren für einen CL408, CL412, CL608 oder CL612 Drucker.
Zurück nach Oben
313
EASYLABEL
Sato Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
Bi-direktionale Anschluß 25polig
Western Telematic
Umschaltbox - 41 - DipSchalter
Bi-direktionale Anschluß
9-polig
Western Telematic
Umschaltbox - 41a DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 81c DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 161a
Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltbox
Druckeranschluß
Western Telematic
Umschaltbox - 41, 41a
Anschluß
Western Telematic
Umschaltbox - 81c
Anschluß 25-polig
Western Telematic
Umschaltbox - 161a
Anschluß
Setup für Sato 8400/6
und 8400/8
Western Telematic
Umschaltbox - 81c
Anschluß 9-polig
Setup für Sato 8400,
8400RV und 8450
Setup für Sato CL608
und 8480s
Setup für Sato CL612
Setup für Sato CL408
und CL412
Parallelen Druck
Interner Zeitstempel
Multi-Buffer
Anschluß 9-polig
314
Drucken
Anschluß 25-polig
Bi-direktionale Anschluß 9-polig
Um das CANCEL (Abrechenl) Kommando am Sato Drucker zu unterstützen,
muss die Software für bidirektionale Kommunikation eingestellt werden.
Dies geschieht folgendermaßen:
315
EASYLABEL
Sehen Sie bei Neuen Drucker hinzufügen oder Drucker ändern nach, um
festzustellen, wie diese Werte geändert werden. Um den Sato Drucker für
bidirektionalen Betrieb zu konfigurieren, geben Sie "J" bei der Abfrage
Bidirektional ein. Es muss hierbei ein bidirektionales Kabel am PC
angeschlossen sein und der Drucker muss auf bidirektionales Drucken eingestellt
sein. Das Druckerprotokoll muss auf STATUS 2 oder 4 eingestellt sein.
Damit das "CANCEL" (Abbrechen) Kommando zuverlässig funktioniert, muss
folgendes beachtet werden:
a) Jobs in der Druckschlange, die Grafiken beinhalten, müssen sich im gefroren
Status befinden. Dann müssen nachfolgende Jobs in der benötigen Reihenfolge
freigegeben werden.
b) Jobs in der Druckschlange, die keine Grafiken beinhalten, können sowohl im
gefroren Status als auch im freigegebenen Status vorhanden sein.
Bi-direktionale Anschluß 25-polig
Um das Cancel (Abrechen) Kommando am Sato Drucker zu unterstützen, muss
EASYLABEL für bidirektionale Kommunikation eingestellt werden.
Dies geschieht folgendermaßen:
Sehen Sie bei Neuen Drucker hinzufügen oder Drucker ändern nach, um
festzustellen, wie diese Werte geändert werden. Um den Sato Drucker für
316
Drucken
bidirektionalen Betrieb zu konfigurieren, geben Sie "J" bei der Abfrage
Bidirektional ein. Es muss hierbei ein bidirektionales Kabel am PC
angeschlossen sein und der Drucker muss auf bidirektionales Drucken eingestellt
sein. Das Druckerprotokoll muss auf STATUS 2 oder 4 eingestellt sein.
Damit das "CANCEL" (Abbrechen) Kommando zuverlässig funktioniert, muss
folgendes beachtet werden:
a) Jobs in der Druckschlange, die Grafiken beinhalten, müssen sich im gefroren
Status befinden. Dann müssen nachfolgende Jobs in der benötigen Reihenfolge
freigegeben werden.
b) Jobs in der Druckschlange, die keine Grafiken beinhalten, können sowohl im
gefroren Status als auch im freigegebenen Status vorhanden sein.
Western Telematic Umschaltboxen
Es besteht die Möglichkeit über eine "Western Telematic" - Umschaltbox CAS-41
4, CAS-81 8 bzw. CAS-161A 16 an eine serielle Schnittstelle anzuschließen.
Diese Umschaltboxen können unter folgender Adresse bestellt werden:
WESTERN TELEMATIC, INC.
5 Sterling
Irvine, CA 92718 USA
714.586.9950 • 800.854.7226
Fax: 714.583.9514
www.wti.com
317
EASYLABEL
Bei der Nutzung einer Western Telematic Umschaltbox, können Etiketten, die
True Type Schriftarten enthalten, nicht als eine Schriftart zum Drucker durch die
Western Telematic Umschaltbox heruntergeladen werden. Western Telematic
erlaubt nicht, dass TrueType Schriftarten heruntergeladen werden. Wenn Sie
TrueType Schriftarten auf einem Etikett verwenden, müssen Sie die Schriftart als
eine Graphik herunterladen.
Wenn das Etikett für einen SATO 8400, SATO 8450, SATO CL608 oder SATO
8480sDrucker konfiguriert wird, werden TrueType Schriftarten automatisch als
eine Graphik zum Drucker gesendet.
Western Telematic Umschaltbox - 41 - Dip-Schalter
Western Telematic Umschaltbox - 41a - Dip-Schalter
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Dip-Schalter
Die CAS-81C 8 Umschaltbox ist mit einem Set von 8 oder 10 Position DIPSchaltern ausgestattet.
318
Drucken
Anmerkung: Beim Kaufen der CAS-81-c 8 Umschaltbox muss er mit der
Firmware Version 1.0a ausgestattet sein.
On the inside of the box, a set of jumpers located behind the 25-pin port are
labeled CTS und DCD. In order to have proper handshaking, the CTS jumper
should be set so that both pins are covered und the DCD jumper should be set so
that only one pin is covered.
Western Telematic Umschaltbox - 161a - Dip-Schalter
Western Telematic Umschaltbox Druckerkonfiguration
319
EASYLABEL
Beim Einsatz einer dritten Box sind die Druckernummern 9-12 belegt. Analog
hierzu geschieht dies auch mit der 16-fach Umschaltbox. Die Druckernummern
sind demzufolge 1-16, 17-32 und 33-48.
Western Telematic Umschaltbox - 41, 41a Anschluß
Western Telematic Umschaltbox - 161a Anschluß
320
Drucken
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Anschluß 9-polig
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Anschluß 25-polig
321
EASYLABEL
Setup für Sato 8400/6 und 8400/8
Modell 8400/6 und 8400/8 sollten entweder für parallelle oder für serielle
Datenübertragung am Bedienfeld eingestellt werden. Wenn serielle Übertragung
gewählt wird, muss folgendes eingestellt werden:
•
•
•
•
•
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Codes: Standard
Protokoll 1, RS ON/OFF
Druckerfamilie Sato 8400: Es wird empfohlen, die Puffergröße auf der
Vorderseite des Druckers auf "1-Item Buffer"' einzustellen. Wenn der Drucker auf
' 1-Einzelteilbuffer ' eingestellt wird, verarbeitet der Drucker einen Druckjob auf
einmal und bleibt bis zur Beendigung dieses Jobs besetzt.
Setup für Sato 8400, 8400RV und 8450
Nachfolgend finden Sie die korrekten Einstellungen für serielle Verbindung bei
den Modellen 8400, 8400RV und 8450:
•
•
•
322
8 Datenbits
Keine Parität
1 Stoppbit
Drucken
•
•
Standard Codes
Protokoll 1 RS ON/OFF
Sato Modell 8450: Die Einstellung der Dotgröße in der Software überschreibt die
Einstellung der Dotgröße, die am Drucker unter <Mode S Options> eingestellt
wurde.
Druckerfamilie Sato 8400: Es wird empfohlen, die Puffergröße auf der
Vorderseite des Druckers auf "1-Item Buffer"' einzustellen. Wenn der Drucker auf
' 1-Einzelteilbuffer ' eingestellt wird, verarbeitet der Drucker einen Druckjob auf
einmal und bleibt bis zur Beendigung dieses Jobs besetzt.
Setup für Sato CL608 und 8480s
Nachfolgend finden Sie die korrekten Einstellungen für serielle Schnittstelle bei
den Modellen CL608 und 8480:
•
•
•
•
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Handshake: Bereit / Besetzt
Druckerfamilie Sato 8400: Es wird empfohlen, die Puffergröße auf der
Vorderseite des Druckers auf "1-Item Buffer"' einzustellen. Wenn der Drucker auf
' 1-Einzelteilbuffer ' eingestellt wird, verarbeitet der Drucker einen Druckjob auf
einmal und bleibt bis zur Beendigung dieses Jobs besetzt.
Die oben genannte Konfiguration stellt den Drucker für 19200 Baud ein. Schalten
Sie Dip-Schalter 3-3 (Pitch Sensor) ein, wenn Sie Endlosetiketten verwenden.
Falls Sie keinen Applikator mit dem Sato 8480 benutzen, schalten Sie den DipSchalter 3-5 (Druckanfangssignal) ein.
323
EASYLABEL
Für weitere Informationen über Dip-Schalter Einstellungen sehen Sie den SATO
CL608 or the SATO 8480s Handbuch nach.
Setup für Sato CL612
Nachfolgend finden Sie die korrekten Einstellungen für serielle Schnittstelle bei
den Modellen CL612:
•
•
•
•
•
Baud: 9600 bps
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Handshake: Bereit / Besetzt
Die oben genannte Konfiguration stellt den Drucker für 9600 Baud, 8 Datenbits,
keine Parität und einen Stoppbit ein. Schalten Sie Dip-Schalter 3-3 (Pitch Sensor)
ein, wenn Sie Endlosetiketten verwenden.
Für weitere Informationen über Dip-Schalter Einstellungen sehen Sie den SATO
CL612 Handbuch nach.
Setup für Sato CL408 und CL412
Nachfolgend finden Sie die korrekten Einstellungen für serielle Schnittstelle bei
den Modellen CL408 CL412:
•
•
•
•
•
324
Baud: 9600 bps
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Handshake: Bereit / Besetzt
Drucken
Die oben genannte Konfiguration stellt den Drucker für 9600 Baud, 8 Datenbits,
keine Parität und einen Stoppbit ein. Schalten Sie Dip-Schalter 3-3 (Pitch Sensor)
ein, wenn Sie Endlosetiketten verwenden.
Für weitere Informationen über Dip-Schalter Einstellungen sehen Sie den SATO
CL408 oder SATO CL412 Handbuch nach.
Parallelen Druck
Mit parallelem Druck werden keine speziellen benötigten Einstellungen nötig.
Wenn ein paralleles Kabel zum Drucker angebracht wird, werden die SATO
CL612, CL408 und Drucker CL412 automatisch für den parallelen Druck
konfigurieren.
Interner Zeitstempel
Etiketten mit einem Zeitstempel können in der Realzeit mit dem internen
Zeitstempel des Druckers gedruckt werden. Um diese Funktion zu verwenden,
muss der Drucker mit einem Taktgeber ausgerüstet werden.
Sehen Sie Ihr Druckerhandbuch für Installation auf Modellen 8490, 8485 S-L, und
8485 S-R nach.
Multi-Buffer
Serieller Multi-Buffer sollte nur benutzt werden, falls das "Cancel" (Abbrechen)
Kommando am 4760 oder am 4648 benötigt wird. Der typische Einsatz hierfür
ergibt sich, falls ein größerer Druckjob übertragen wird und wenn dieser dann an
einer beliebigen Stelle gelöscht werden muss. Wenn mehrere Druckjobs in die
Warteschlange eingegeben wurden, sollte dies nicht benutzt werden, da das
Cancel (Abbrechen) Kommando alle Druckjobs löscht.
Multi-Buffer Einstellungen:
325
EASYLABEL
•
•
•
•
•
•
Baud: 9600 bps
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
DSW 1-2, 8 angeschaltet
DSW 2-5 angeschaltet
Zurück nach Oben
326
Drucken
Sato technische Hinweise
TrueType Schriftarten
Maxicode
TrueType Schriftarten
Wenn das Etikett für einen SATO Drucker konfiguriert wird, können Sie die
Software konfigurieren, um TrueType Schriftarten als eine Graphik zu senden,
indem Sie die "herunterladbaren Schriftarten" Option im Feldeigenschaften
Bildschirm spezifizieren.
Maxicode
Wenn Sie Maxicode mit Sato Druckern verwenden, müssen Daten im folgenden
Format eingegeben werden:
CCCSSS#ZZZZZXXXX#Data...
Wobei:
CCC = Landeskennzahl
SSS = Dienstzahl
ZZZZZXXXX = Postleitzahl + 4 Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
(Muss in # Zeichen umgegeben werden)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123999#442120798#
Zurück nach Oben
327
EASYLABEL
Synergystex
Synergystex Druckerkonfiguration
Internationale
Großbuchstaben
Druckbare Zeichen
Barcode Überprüfung
Vertikaler Abstand
Übertragende
Schriftarten
Breitenmultiplikator
Internationale Großbuchstaben
'J' eingeben, falls internationale Zeichen bei Großbuchstaben (z.B.
Umlaute)benötigt werden. Zeichensätze, bei denen Umlaute gedruckt werden
können, müssen den Bereich für Ober- und Unterlängen freihalten, wobei sich
hierdurch der Abstand zum Rand vergrößert, auch wenn gar kein Umlaut
eingegeben wurde. Wenn diese Option aktiviert ist, setzt die Software
automatisch den Text vom äußeren Rand weg.
'N' eingeben, falls kein internationaler Zeichensatz bei Großbuchstaben
(Umlaute) benötigt wird.
Barcode Überprüfung
Die Barcodes wurden bei eingestelltem Schwärzungsregler auf Stufe 2,5 und 3.
Bei nachgefüllten Tonereinheiten erhält man unterschiedliche Resultate. Alle
gedruckten Barcodes wurden mit einem PSC Quick Check IV Barcodetestgerät
überprüft und lagen in der Spezifikation.
Übertragende Schriftarten
Die Software hält einer internen Liste fest, welche Schriften zum Drucker
übertragen wurden. Dies erspart Übertragungszeit durch das Neuladen von
Schriften. Sollte aus irgendeinem Grund der Drucker ausgeschaltet werden, sind
die bereits übertragenen Schriften aus dem Speicher gelöscht. Die Software
muss in diesem Fall beendet und neu gestartet werden, da keine Abfrage über
vorhandene Schriften möglich ist.
Druckbare Zeichen
Die Zeichen, die der Drucker verarbeitet, sind so dimensioniert, dass Oberlängen
und Unterlängen berücksichtigt werden müssen, auch wenn diese im jeweiligen
Buchstaben des Datensatzes nicht vorhanden sind. Aus diesem Grund kann
beispielsweise auf eine 11 Zoll hohe Seite (ca.28 cm) bei einem maximal
druckbaren Bereich von 10,59 Zoll eine maximale Zeichenhöhe von 7,99 Zoll (ca.
20,2cm) gedruckt werden.
328
Drucken
Jedes Feld, das normalerweise außerhalb des Druckbereichs liegen würde, da
Unterlängen berücksichtigt werden, wird automatisch in den druckbaren Bereich
verschoben. Dies geschieht auch dann, wenn keine Buchstaben mit Unterlänge
eingegeben wurden.
Vertikaler Abstand
Geben Sie den Abstand von der Oberkante des ersten bis zur Oberkante des
zweiten Etikettes in einem Wachstum von 1/6 oder 1/8 in mm oder Zoll ein. Die
Gesamthöhe muss mindestens .12 größer sein als die Höhe des Druckbereichs.
0 Achtel = .0" 0 Sechstel = .0"
1 Achtel = .12" 1 Sechstel = .17"
2 Achtel = .25" 2 Sechstel = .33"
3 Achtel = .37" 3 Sechstel = .5"
4 Achtel = .5" 4 Sechstel = .67"
5 Achtel = .62" 5 Sechstel = .83"
6 Achtel = .75"
7 Achtel = .87"
zum Beispiel: 1) Wenn der vertikale Abstand 4 3/8" ist geben Sie 4.37" ein. Die
Etikettenhöhr wird in diesem Fall 4.25" oder niedriger. 2) Wenn der vertikale
Abstand 2 1/4" ist, geben Sie 2.25" ein. Die Etikettenhöhe könnte so groß als
2.13" sein. 3) Wenn der vertikale Abstand 1/2" oder 1" ist, geben Sie .5" oder 1.0"
ein.
Breitenmultiplikator
Diese Funktion ermöglicht die Einstellung der Barcodedichte. Hierbei dreht sich
alles um die Auflösung mit der der Drucker arbeiten kann. z.B., Da der Ausdruck
im Raster angelegt wird, erreicht man bei einem Multiplikator von 3 einen EAN
Barcode von ca. 102 %.
Zurück nach Oben
329
EASYLABEL
TEC
TEC Druckerkonfiguration
Druckermodell
Schnittstelle
Schnittstellentyp
Gleichzeitiger Zugriff
Baudrate
Schneidemesser
Druckermodell
Wählen Sie das zu benutzende Druckermodell aus der Liste.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Baudrate
Wählen Sie hier die Übertragungsrate, die am Drucker eingestellt ist.
Unterschiedliche Druckertypen können ggf. mit unterschiedlichen Baudraten
betrieben werden.
Anmerkung: Geben Sie die gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt ein.
Schnittstelle
Geben Sie die Schnittstelle ein, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie 'J' ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt sollten Sie 'N' eingeben.
Schneidemesser
'N' eingeben, wenn kein Schneidemesser installiert ist. 'J' eingeben, wenn ein
Schneidemesser installiert ist. Beim Erzeugen eines Etiketts, wählen Sie eine der
Möglichkeiten aus, wie es geschnitten werden soll:
•
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
Zurück nach Oben
330
Drucken
TEC Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
Zurück nach Oben
331
EASYLABEL
TEC technische Hinweise
MaxiCode
2D Barcodes
B-872
MaxiCode
Wenn Sie Maxicode mit TEC Druckern verwenden, müssen Daten im folgenden
Format eingegeben werden:
123456789SSSCCCdata...
Wobei:
SSS = Dienstzahl
CCC = Landeskennzahl
123456789 = Postleitzahl + 4-Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123456789SSSCCC
2D Barcodes
Falls 2D Barcodes nicht gedruckt werden können, setzen Sie sich mit TEC in
Verbindung, um die aktuellste Version von der Firmware zu bekommen, um
dieses Problem zu korrigieren.
B-872
If the top of the format is being cut off, change the feed adjustment on the
printer's front panel to positive values as needed.
Wenn die Oberseite des Etiketts abgeschnitten wird, ändern Sie, falls nötig, den
Vorschub auf der Vorderseite des Druckers.
Zurück nach Oben
332
Drucken
Tharo
Druckerkonfiguration
Druckermodell
Angeschlossenes Gerät
Nummer der
Schnittstelle
Grundtemperatur
Durchsichtiges
Farbband
Schnittschnellentyp
Baudrate
Gleichzeitiger Zugriff
Handshake
Schnittstelle
Direkte Druckausgabe
Offset Einstellung
Leervorschub
Schneidemesser
Speichererweiterung
Druckermodell
Wählen Sie den gewünschten Drucker aus der Liste.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Handshake
Geben Sie 'J' ein, um den Standard Handshake zu benutzen. 'N' für X ON/ X OFF
Handshake.
Angeschlossenes Gerät
Bestimmen Sie, ob der Drucker direkt an der Schnittstelle angeschlossen ist,
oder ob ein 4-fach Western Telematic Umschalter, bzw. ein 16-fach Umschalter
oder ob ein 8-fach Umschalter im Einsatz ist.
Anmerkung: nur bei seriellem Anschluß
Baudrate
Wählen Sie hier die Übertragungsrate, die am Drucker eingestellt ist.
Unterschiedliche Druckertypen können ggf. mit unterschiedlichen Baudraten
betrieben werden. Bitte gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt eingeben.
Schnittstelle
Geben Sie die Schnittstelle ein, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Nummer der Schnittstelle
333
EASYLABEL
Beim Konfiguration eines Druckers, der an einer Western Telematic Umschaltbox
angeschlossen ist, geben Sie die Nummer der Box ein, an der der Drucker
angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie J ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt sollten Sie N eingeben.
Direkte Druckausgabe
Geben Sie 'J' ein, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N'
eingeben, wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler
Schnittstelle mit Windows 95, 98 oder ME.
Grundtemperatur
Hier wird die Drucktemperatur voreingestellt. Die Einstellung ist meist nur nötig,
wenn der Druckkopf getauscht wurde. Der Wert gilt für alle Etiketten, wobei der
eingestellte Wert zur Temperatur bei der Etikettenerstellung addiert bzw.
subtrahiert wird. Negative Werte machen die Druckausgabe heller.
Offset Einstellung
Damit kann der Druckbeginn im Etikett verschoben werden. Zulässige Werte sind
-99 bis 999. Negative Zahlen verschieben die Druckposition nach unten und
positive Zahlen verschieben den Eindruck weiter nach oben. '0' ist der
Standardwert. Sie können das auch auf dem Druckerbedienfeld einstellen.
Schneidemesser
Wählen Sie den angeschlossenen Messertyp aus. Beim Anlegen des Etiketts
erfolgt dann die Abfrage, nach wieviel Etiketten geschnitten werden soll. Wählen
Sie diese Einstellung nur, wenn tatsächlich ein Schneidemesser angeschlossen
ist.
•
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
Durchsichtiges Farbband
Die Einstellung beeinflußt die Abtastung der Folie.
334
Drucken
Die Funktion der Lichtschranke zur Folienerkennung wird geändert. Bei falscher
Einstellung leuchtet die "PAPIER/FARBBAND" LED an der Frontseite des
Druckers.
Leervorschub
Geben Sie 'J' ein, wenn vor dem Druckjob ein Leeretikett vorgeschoben werden
soll. Diese Option richtet den Druckkopf mit der führenden Kante des Materials
aus.
Speichererweiterung
Mit dieser Angabe wird die Größe der Speichererweiterung durch ein
Speichermodul im Drucker angegeben. Beachten Sie, dass je nach Drucker,
Erweiterungen von 32 K bis 4 MB möglich sind. Ein Speichermodul wird beim MP
5000/t und MP 5000/plus zum Drucken von Grafiken benötigt. Ohne
Speichermodul sind bei diesen Druckern keine Grafiken druckbar. Oviation,
Calypso und Calypso 200, 300 sowie Max 204, 306, 308 haben einen
reservierten Bereich für Grafiken und Schriftarten, können jedoch zusätzliche
Daten durch ein Modul laden.
Zurück nach Oben
335
EASYLABEL
Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
(Orion)
Western Telematic
Umschaltbox - 81c - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 81c
Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
336
Anschluß 25-polig
Western Telematic
Umschaltbox - 41 - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 161a Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltbox
Druckeranschluß
Anschluß 9-polig (Orion)
Western Telematic
Umschaltbox - 41a Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltbox - 41, 41a,
161a Kabelbelegung
Drucken
Anschluß 9-polig (Orion)
337
EASYLABEL
Anschluß 25-polig (Orion)
338
Drucken
Western Telematic Umschaltboxen
Es besteht die Möglichkeit über eine "Western Telematic" - Umschaltbox CAS-41
4, CAS-81 8 bzw. CAS-161A 16 an eine serielle Schnittstelle anzuschließen.
Diese Umschaltboxen können unter folgender Adresse bestellt werden:
WESTERN TELEMATIC, INC.
5 Sterling
Irvine, CA 92718 USA
714.586.9950 • 800.854.7226
Fax: 714.583.9514
www.wti.com
339
EASYLABEL
Bei der Nutzung einer Western Telematic Umschaltbox, können Etiketten, die
True Type Schriftarten enthalten, nicht als eine Schriftart zum Drucker durch die
Western Telematic Umschaltbox heruntergeladen werden. Western Telematic
erlaubt nicht, dass TrueType Schriftarten heruntergeladen werden. Wenn Sie
TrueType Schriftarten auf einem Etikett verwenden, müssen Sie die Schriftart als
eine Graphik herunterladen.
Wenn das Etikett für einen Tharo / cab Drucker konfiguriert wird, können Sie die
Software konfigurieren, um TrueType Schriftarten als eine Graphik zu senden,
indem Sie die "herunterladbaren Schriftarten" Option im Feldeigenschaften
Bildschirm spezifizieren.
Western Telematic Umschaltbox - 41 - Dip-Schalter
Anmerkung: Beim Einsatz dieser Kabelkonfiguration mit dem CAS-41, bitte alle 4
DIP-Schalter an der CAS 41 nach "unten" schalten.
Western Telematic Umschaltbox - 41a - Dip-Schalter
Anmerkung: Beim Einsatz obiger Kabelkonfiguration mit dem CAS-41, bitte alle 4
DIP-Schalter an der CAS 41 nach "unten" schalten.
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Dip-Schalter
340
Drucken
Die CAS-81 8 Umschaltbox ist mit einem Set von 8 oder 10 Position DIPSchaltern ausgestattet.
Anmerkung: Beim Kaufen der CAS-81-c 8 Umschaltbox muss er mit der
Firmware Version 1.0a ausgestattet sein.
Western Telematic Umschaltbox - 161a - Dip-Schalter
Western Telematic Umschaltbox - 41, 41a, 161a Kabelbelegung
341
EASYLABEL
Western Telematic Umschaltbox - 81c Kabelbelegung
Western Telematic Umschaltbox Druckeranschluß
342
Drucken
Beim Einsatz einer dritten Box sind die Druckernummern 9-12 belegt. Analog
hierzu geschieht dies auch mit der 16-fach Umschaltbox. Die Druckernummern
sind demzufolge 1-16, 17-32 und 33-48.
Zurück nach Oben
343
EASYLABEL
Technische Hinweise
MaxiCode
MaxiCode
Wenn Sie Maxicode mit Fargo Druckern verwenden, müssen Daten im folgenden
Format eingegeben werden:
CCCSSS#ZZZZZXXXX#Daten...
wobei:
CCC = Landeskennzahl
SSS = Dienstzahl
ZZZZZXXXX = Postleitzahl + 4 Ziffer Erweiterung (wahlweise freigestellt)
(Muss in # Zeichen umgegeben werden)
Daten = Alphanummerische Daten (maximale Länge = 84 Zeichen)
Beispiel: 123999#442120798#
344
Drucken
TSC
TSC Druckerkonfiguration
Druckermodell
Schnittstellentyp
Schnittstellet
Handshake
Druckgeschwindigkeit
Baudrate
Etiketten Offset
überschreiben
Messer
Gleichzeitiger
Zugriff
Druckhelligkeit
Druckermodell
Bitte Buchstabe oder Ziffer des gewünschten Druckers eingeben.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Schnittstelle
Schnittstelle angeben, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie J ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt sollten Sie N eingeben.
Standard Handshake verwenden
'J' eingeben, um den Standard Handshake zu benutzen. N für X ON/ X OFF
Handshake.
Baudrate
Wählen Sie hier die Übertragungsrate, die am Drucker eingestellt ist.
Unterschiedliche Druckertypen können ggf. mit unterschiedlichen Baudraten
betrieben werden. Bitte gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt eingeben.
Messer
Geben Sie hier ein, ob ein Messer installiert ist. Beim Anlegen des Etiketts erfolgt
dann die Abfrage, nach wieviel Etiketten geschnitten werden soll. Wählen Sie
diese Einstellung nur, wenn tatsächlich ein Schneidemesser angeschlossen ist.
•
•
nicht schneiden
Schnitt nach jedem Etikett
345
EASYLABEL
•
•
Schnitt nach Druckstapel
Schnitt am Jobende
Druckhelligkeit einstellen
J eingeben, um die Druckhitze (Helligkeit) per Software zu regeln. Dies
überschreibt die Einstellung am Drucker. N eingeben, um die Werte aus dem
Gerät beizubehalten.
Druckgeschwindigkeit einstellen
Bei Transferdruckern kann zum Teil die Druckgeschwindigkeit eingestellt werden.
Verschiedene Geschwindigkeiten stehen normalerweise zur Verfügung. Die
Auswahl der Druckgeschwindigkeit hat Einfluß auf die Druckqualität und die
Lebensdauer des Druckkopfes.
Etiketten Offset überschreiben
Geben Sie JA ein, um den Etikettenoffset vom Drucker zu überschreiben und
einen Wert innerhalb von der Software einzugeben. Ein Wert von Null bestimmt,
dass Sie die aktuelle Druckeinstellung behalten möchten.
Zurück nach Oben
346
Drucken
TSC Kabelbelegung
Kabelbelegung 9 - polig
347
EASYLABEL
Windows
Windows Druckerkonfiguration
Windows Drucker installieren
Postscript Drucker
Installation eines Windows Druckers
Um einen Windows Drucker zu installieren, verfahren Sie wie folgt:
•
•
•
START / AUSFÜHREN / DRUCKER wählen
Auf DRUCKER HINZUFÜGEN doppelklicken
Das Installationsprogramm wird nun gestartet und führt Sie durch den
Installationsprozeß.
Beachten Sie bitte folgendes:
Viele Drucker können direkt unter Windows installiert werden. Jede Menge
Matrix- und Laserdrucker können Sie selbst hinzufügen. Beachten Sie bitte,
dass Ihre Druckerinstallation immer mit den wirklich eingestellten, internen
Druckerwerten übereinstimmt.
Verschiedene Abfragen zur Druckereinrichtung bringen Sie evtl. auch wieder
ins Windows-Setup Druckerinstallations-Programm zurück.
Postscript Drucker
Die Software unterstützt Windows PostScript Drucker. Installieren Sie wie oben
beschrieben Windows Drucker.
348
Drucken
Windows technische Hinweise
Internationale
Großbuchstabe
LaserJet
Kommunikationen
Barcode
Überprüfung
Übertragende
Schriftarten
Papiergröße
Druckrichtung
Druckbare
Zeichen
Drucken von
einzelnen
Etiketten
Breitenmultiplikator
Internationale Großbuchstabe
Geben Sie 'J' ein, falls internationale Zeichen bei Großbuchstaben (z.B. Umlaute)
benötigt werden. Zeichensätze, bei denen Umlaute gedruckt werden können,
müssen den Bereich für Ober- und Unterlängen freihalten, wobei sich hierdurch
der Abstand zum Rand vergrößert, auch wenn gar kein Umlaut eingegeben
wurde. Wenn diese Option aktiviert ist, setzt die Sofware automatisch den Text
vom äußeren Rand weg.
'N' eingeben, falls kein internationaler Zeichensatz bei Großbuchstaben nötigt
wird.
LaserJet Kommunikationen
Die HP LaserJet Serie II, IIP, III, IV und V sollten auf die werkseitig eingestellten
Werte konfiguriert sein, wenn diese mit der Software betrieben werden. Die
einzige Ausnahme hierbei ist die Einstellung auf parallele Schnittstelle.
Mit folgenden Einstellungen wurde die Software getestet:
Auto. Fortsetzung (Continue) = ausgeschaltet
Symbol Set = Roman - 8
Kopien = 1
Manueller Vorschub = ausgeschaltet
Schriftartquelle = I
Schriftartnummer = 00
Form = 60 Zeilen
349
EASYLABEL
Parallel I/O
In Ihrem HP LaserJet Handbuch ist beschrieben, wie der Drucker konfiguriert
wird.
Barcode Überprüfung
Die Barcodes wurden mit original Verbrauchsmaterialien von HP getestet, bei
eingestelltem Schwärzungsregler auf Stufe 5. Bei nachgefüllten Tonereinheiten
erhält man unterschiedliche, meist jedoch schlechtere Resultate. Aus unserer
Erfahrung raten wir darum zu HP Originaltoner. Alle gedruckten Barcodes
wurden mit einem PSC Quick Check IV Barcodetestgerät überprüft und lagen in
der Spezifikation.
Übertragende Schriftarten
Die Software hält einer internen Liste fest, welche Schriften zum Drucker
übertragen wurden. Dies erspart Übertragungszeit durch das Neuladen von
Schriften. Sollte aus irgendeinem Grund der Drucker ausgeschaltet werden, sind
die bereits übertragenen Schriften aus dem Speicher gelöscht. Die Software
muss in diesem Fall beendet und neu gestartet werden, da keine Abfrage über
vorhandene Schriften möglich ist.
Druckbare Zeichen
Die Zeichen, die der Drucker verarbeitet, sind so dimensioniert, dass Oberlängen
und Unterlängen berücksichtigt werden müssen, auch wenn diese im jeweiligen
Buchstaben des Datensatzes nicht vorhanden sind. Aus diesem Grund kann
beispielsweise auf eine 11 Zoll hohe Seite (ca.28 cm) bei einem maximal
druckbaren Bereich von 10,59 Zoll eine maximale Zeichenhöhe von 7,99 Zoll (ca.
20,2cm) gedruckt werden.
Jedes Feld, das normalerweise außerhalb des Druckbereichs liegen würde, da
Unterlängen berücksichtigt werden, wird automatisch in den druckbaren Bereich
verschoben. Dies geschieht auch dann, wenn keine Buchstaben mit Unterlänge
eingegeben wurden.
Papiergröße
Um eine Blattgröße von 8 1/2 x 14 Zoll zu drucken, muss eine "LEGAL"
Papierkassette eingesetzt werden. Der Drucker muss ebenfalls auf "Papier =
Legal * " eingestellt werden.
Schlagen Sie diesbezüglich in Ihrem LaserJet Handbuch für weitere
Informationen nach.
Breitenmultiplikator
350
Drucken
Ein Multiplikator für die eingestellten Punktegrößen bei der Barcoderatio. Diese
Funktion erlaubt Ihnen, die Dichte Ihres Barcodes einzustellen.
Beispiel: Ein Multiplikator von 2 erzeugt bei einem Barcode mit der Ratio 5:2 eine
dicke Balkenstärke von 10 Punkten und eine dünne Balkenstärke von 4 Punkten.
Druckrichtung
Beim Drucken von Barcodes auf einem Laserjet II ist es möglich, Barcodes mit 0
° Drehung und 180° Drehung zu drucken. Ein Klarschriftausdruck in 180°
Drehung ist beim HP - LaserJet II nicht möglich.
Drucken von einzelnen Etiketten
Die HP LaserJet Drucker sind als Seitendrucker ausgelegt, was bedeutet, dass
normalerweise nur komplette Seiten ausgegeben werden. Um den
Etikettenverlust bei einzelnen Etiketten zu reduzieren besteht die Möglichkeit, ein
Blatt auch mehrfach durch den Drucker laufen zu lassen. Dies kann unter
Umständen zu Transportschwierigkeiten am LaserJet führen. Grundsätzlich
möchten wir hiervon abraten, da sich Papier durch die Fixierhitze leicht verzieht,
das Blatt durch Resttoner zur Verschmutzung neigt und auch der Kleber in
Mitleidenschaft gezogen wird. Austretender Kleber an den Papierkanten kann
zudem zur Verschmutzung Ihres LaserJet beitragen. Sollten Sie jedoch dazu
gezwungen sein, einzelne Etiketten drucken zu müssen, empfehlen wir das
Papier auf dem "mittleren Streifen" zuletzt zu entfernen, da dies den
Papiertransport am wenigsten negativ beeinflußt.
Ein Fehler in der Druckschlange bedingt, dass der ganze Druckjob gelöscht
werden muss und dass ein Reset am Drucker ausgelöst wird. Verwenden Sie
auf jeden Fall nur lasertaugliche Materialien, um eine Verschmutzung so gering
wie möglich zu halten.
Zurück nach Oben
351
EASYLABEL
Zebra
Zebra Druckerkonfiguration
Druckermodell
Nummer der
Schnittstelle
Messer
Schnittstellentyp
Gleichzeitiger
Zugriff
ID Etikett drucken
Baudrate
Direkte Druckausgabe
Schnittstelle
Zusätzliche
Schriftarten
Druckmodus
überschreiben
Druckermodell
Bitte Buchstabe oder Ziffer des gewünschten Druckers eingeben.
Schnittstellentyp
Geben Sie den Schnittstellentyp ein: serielle, parallele, Netzwerk oder IP.
Baudrate
Wählen Sie hier die Übertragungsrate, die am Drucker eingestellt ist.
Unterschiedliche Druckertypen können ggf. mit unterschiedlichen Baudraten
betrieben werden. Bitte gleiche Baudrate wie am Drucker eingestellt eingeben.
Schnittstelle
Bitte Schnittstelle angeben, an welcher der Drucker angeschlossen ist.
Nummer der Schnittstelle
Zugeordnete Nummer des Netzwerk ID des Druckers an dieser Schnittstelle
eingeben.
Gleichzeitiger Zugriff
Interrupt Einstellungen. Geben Sie 'J' ein, falls die seriellen Schnittstellen gleiche
Interrupts haben. Falls unbekannt sollten Sie 'N' eingeben.
Direkte Druckausgabe
'J' eingeben, wenn der Drucker direkt am Port angeschlossen ist. 'N' eingeben,
wenn der Drucker im Netzwerk betrieben wird. Nur bei paralleler Schnittstelle mit
Windows 95, 98 oder ME.
Zusätzliche Schriftarten
352
Drucken
Geben Sie ein, wie viele zusätzliche Schriftarten im Drucker installiert sind.
Eingaben von 0 bis 9 sind zulässig.
Messer
Wählen Sie 'N', wenn kein Messer installiert ist und 'J', wenn ein Schneidemesser
am Drucker angeschlossen ist. Beim Anlegen der Etiketten wird dann abgefragt,
ob nicht geschnitten soll, bzw. ob nach jedem Etikett, nach jedem Druckstapel
oder nach Druckjobende geschnitten wird.
•
•
•
•
Kein Schnitt
Schnitt nach jedem Etikett
Schnitt nach jedem Stapel
Schnitt am Jobende
ID Etikett drucken
Geben Sie bitte 'J' ein, um ein ID Etikett bei der Initialisierung zu drucken. Geben
Sie 'N' ein, um ein ID Etikett zu unterdrücken. Falls 'J' eingegeben wurde, druckt
Ihr Zebra Drucker beim Start von der Software ein Etikett aus, das die Nummer
des jeweiligen Druckers anzeigt. Dieser Ausdruck ist nur sinnvoll, wenn mehr als
ein Drucker am System angeschlossen ist.
Druckmodus überschreiben
'J' eingeben, falls der Druckmodus während der Etikettenerstellung geändert
werden darf. Falls 'J' eingegeben wird, kann das jeweilige Etikett für den
entsprechenden Druckmodus- Normal, Spendemodus oder Schneidemesser
eingestellt werden. 'N' eingeben, falls die Einstellungen über das Frontpanel des
Druckers durchgeführt werden.
Für Zebra Drucker, die kein Bedienfeld haben, wie beispielsweise der Stripe 300,
Stripe 500, 105s und 160s, wird diese Option nicht verfügbar.
Zurück nach Oben
353
EASYLABEL
Zebra Kabelbelegung
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
Western Telematic
Umschaltbox - 41a - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 81c - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 41 - DipSchalter
Western Telematic
Umschaltbox - 161a Dip-Schalter
Western Telematic
Umschaltboxen - 41,
41a, 161a
Kabelbelegung
Western Telematic
Umschaltboxen - 81c
Kabelbelegung
Druckeranschluß
Schema an Western
Telematic Boxen
Anschluß 9-polig
Anschluß 25-polig
Western Telematic Umschaltboxen
Es besteht die Möglichkeit über eine "Western Telematic" - Umschaltbox 4 bzw. 8
oder bis zu 16 Drucker an eine serielle Schnittstelle anzuschließen. Diese
Umschaltboxen können unter folgender Adresse bestellt werden:
WESTERN TELEMATIC, INC.
5 Sterling
354
Drucken
Irvine, CA 92718 USA
714.586.9950 • 800.854.7226
Fax: 714.583.9514
www.wti.com
Western Telematic Umschaltbox - 41 - Dip-Schalter
Anmerkung: Beim Einsatz obiger Kabelbelegung mit dem CAS-41, bitte alle 4
DIP-Schalter an der CAS 41 nach "unten" schalten.
Western Telematic Umschaltbox - 41a - Dip-Schalter
Anmerkung: Beim Einsatz obiger Kabelbelegung mit dem CAS-41, bitte alle 4
Dip-Schalter an der CAS 41 nach "unten" schalten.
Western Telematic Umschaltbox - 81c - Dip-Schalter
Die CAS-8C1 8 Umschaltbox ist mit einem Set von 8 oder 10 Position DIPSchaltern ausgestattet.
355
EASYLABEL
Anmerkung: Beim Kaufen der CAS-81-c 8 Umschaltbox muss er mit der
Firmware Version 1.0a ausgestattet sein.
Western Telematic Umschaltbox - 161a - Dip-Schalter
Western Telematic Umschaltboxen - 41, 41a, 161a Kabelbelegung
Western Telematic Umschaltbox - 81c Kabelbelegung
356
Drucken
Druckeranschluß an Western Telematic Umschaltboxen
Wenn ein dritter CAS-41 Code aktivierter Schalter am PC oben angeschlossen
ist, sind die Druckeranweisungen von 9 bis 12 zu befolgen. Dasselbe gilt für
CAS-161A, wohin die erste Umschaltbox zu den Druckern 1 bis 16 geht. Die
357
EASYLABEL
zweite Umschaltbox geht zu den Druckern 17 bis 32 und wenn eine dritte
Umschaltbox angeschlossen wird, ist diese für die Drucker 33 bis 48.
Zurück nach Oben
358
Drucken
Zebra technische Hinweise
Zusätzliche
Schriftarten
Kommunikationen
Rückzuggeschwindigkeit
Druckmodus
Zusätzliche Schriftarten
Die herunterladbaren Schriften des Zebra Druckers werden beim Anlegen eines
Textfeldes unterstützt. Wenn eine herunterladbare Schrift ausgewählt wird, zeigt
die Software unter Zentrieren/Ausrichten eine zusätzliche Auswahlmöglichkeit
an. Dies wird nur dann angezeigt, wenn die Daten aus einer Datenbank kommen
oder per variabler Eingabe abgefragt werden. Damit können Feldinhalte optimiert
werden.
Rückzuggeschwindigkeit
Die Rückzuggeschwindigkeit Option erscheint auf der Feldeigenschaften
Bildschirm und erlaubt Ihnen, mit einem Xi oder XiII Series Drucker, einem 173
PAX Drucker oder einem 172 PAX Drucker eine Rückzuggeschwindigkeit
einzustellen.
Druckmodus
Die Druckmodus Option erscheint auf dem Feldeigenschaften Bildschirm und
erlaubt Ihnen, eine von den folgenden Möglichkeiten auszuwählen:
•
•
•
•
•
Tear-Off
Spendemodus
Aufwickeln
Schneidemesser
Etikettierer
Kommunikationsprotokoll
Datenbits: 8
Stoppbits: 1
Parität: Keine
Handshake: XON/XOFF
Zebra Programming Language: ZPL
359
EASYLABEL
Zurück nach Oben
360
Drucken
Neuen Drucker hinzufügen
Um einen neuen Drucker hinzufügen, wählen Sie aus dem Menü Einstellungen /
Druckereinstellungen oder klicken Sie auf das Druckereinstellungsymbol
der Symbolleiste. Klicken Sie zunächst auf das Drucker hinzufügen Symbol
aus
.
Siehe Druckereinstellungen für weitere Informationen.
361
EASYLABEL
Drucker löschen
Um einen Drucker aus der Auswahlliste von momentan eingerichteten Druckern
zu löschen, wählen Sie Einstellungen / Druckereinstellungen aus dem
Hauptmenü oder klicken Sie auf das Symbol
.
Wählen Sie zunächst den zu entfernenden Druckertyp aus und klicken Sie
anschließend auf das Drucker Löschen Symbol
362
.
Drucken
Drucker ändern
Um die aktuellen Druckerkonfigurationen zu ändern, wählen Sie Einstellung /
Druckerkonfiguration aus dem Menü oder klicken Sie auf das
. Doppelklicken Sie zunächst auf den Drucker,
Druckerkonfiguration Symbol
den Sie ändern möchten, und klicken Sie auf das Drucker ändern Symbol, oder
markieren Sie den zu ändernden Drucker und wählen Sie aus dem Menü
Bearbeiten / Ändern.
363
EASYLABEL
Druckschlange
Druckschlange prüfen
Um die Druckschlange zu prüfen, klicken Sie mit der linken Maustaste auf das
Drucken Q Symbol
, wählen Sie Ansicht / Druckschlange aus dem Menü oder
drücken Sie auf die F2 Taste.
Die Druckschlange ist eine Tabelle für die Druckaufträge. Die zu druckenden
Dateien befinden sich auf der Festplatte. Die Software verwaltet diese Dateien
und lädt einen neuen Job bis alle ausgewählten Jobs durchgeführt sind. Dieses
erlaubt Ihnen, die Arbeit eines gesamten Tages bei Arbeitsbeginn zu laden.
Die Druckschlange nimmt bis zu 220 Jobs auf.
364
Drucken
Einzelnen Druckauftrag ändern
Druckauftrag bearbeiten
Diese Änderungsfunktion erlaubt es Ihnen, die Angaben zu einem Druckauftrag,
der bereits in der Druckschlange geladen ist, zu ändern. Die zu druckenden
Anzahl Etiketten, der Wiederholungsfaktor, der gewünschte Drucker, der
Druckbeginn usw. können dabei verändert werden. Diese Funktion gilt nur für
nicht druckbare Jobs.
365
EASYLABEL
Abbruch / Job löschen
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, einzelne Jobs auf einem Drucker zu löschen.
Sie nutzen diese Funktion, wenn Sie einen Job nicht mehr benötigen, ein
Drucker nicht funktioniert, falsche Daten auf ein Etikett gedruckt wurden oder das
falsche Etikett im Drucker eingelegt wurde. Der Drucker wird augenblicklich
angehalten und neu gestartet. Etiketten, die protokolliert werden sollten, werden
nicht ins Protokoll geschrieben.
Sie erreichen diese Möglichkeit in der Druckschlange oder durch drücken der F2
Funktionstaste.
366
Drucken
Nach unten - Jobs in der Druckschlange nach unten bewegen
Mit dieser Funktion können Sie jederzeit Druckprioritäten neu festlegen.
Markieren Sie zuerst den zu bewegenden Job und klicken Sie danach NACH
UNTEN an.
BEISPIEL: Ein LKW will Ware aufladen, die zwar schon verpackt aber noch nicht
etikettiert wurden, aber jetzt wollen Sie dieses Job verschieben. Der Job in der
Druckschlange kommt an Position 2. Frieren Sie einfach alle Jobs für diesen
Drucker ein und bewegen Sie Job 2 auf z.B. JOB Position 14.
Geben Sie danach die eingefrorenen Jobs für diesen Drucker wieder frei.
367
EASYLABEL
Nach Oben - Jobs in Druckschlange bewegen
Mit dieser Funktion können Sie jederzeit Druckprioritäten neu festlegen.
Markieren Sie zuerst den zu bewegenden Job und klicken Sie danach NACH
OBEN an.
BEISPIEL: Ein LKW will Ware aufladen, die zwar schon verpackt aber noch nicht
etikettiert wurden. Der Job in der Druckschlange kommt aber erst an Position 14.
Frieren Sie einfach alle Jobs für diesen Drucker - bis auf die Nummer 14 - ein
und bewegen Sie Job 14 auf JOB Position 2.
Geben Sie danach die eingefrorenen Jobs für diesen Drucker wieder frei.
368
Drucken
Job einfrieren
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, einen oder alle Jobs nach Fertigdruck des
momentanen Etiketts auf eine Warteposition zu bringen. Während der Wartezeit
wird dieses in der Druckschlange angezeigt. Ein Job in Wartestellung wird nicht
gedruckt, solange dieser Status nicht geändert wird. Der Job kann in der
Druckschlange bewegt werden. Nur noch nicht gedruckte Jobs können
eingefroren werden.
369
EASYLABEL
Job Freigeben
Diese Funktion erlaubt es, eingefrorene Druckjobs wieder in einen druckenden
Zustand zu ändern. Nutzen Sie diese Möglichkeit, wenn Sie die Position des
Etiketts in der Druckschlange, den Drucker oder die zu druckende Stückzahl
geändert haben.
370
Drucken
Alle Druckaufträge ändern
Momentan eingerichtete Drucker
Eine Liste von momentan eingerichteten Druckern erscheint auf dem Bildschirm.
Der Druckmodell, der Hersteller sowie die eingerichtete Schnittstelle sind auch
aufgelistet.
371
EASYLABEL
Druckerstatus
Derzeitiger Stand der Etiketten Druckabwicklung. Hier können Sie jederzeit
Druckerinformationen über die Druckernummer, die Firmware Version, die
Speicherkapazität, usw. erhalten. Zudem können Sie den Drucker zurücksetzen
und einen Etikettenvorschub schaffen. Diese Optionen ändern sich je nach
Drucker.
372
Drucken
Alle Jobs löschen
Diese Funktion erlaubt es, alle Jobs auf einem Drucker zu löschen. Wählen Sie
den Drucker, von dem alle Jobs gelöscht werden sollen, dann auf Alle Jobs
löschen klicken.
373
EASYLABEL
Alle Jobs einfrieren
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, alle Jobs nach Fertigdruck des momentanen
Etiketts auf eine Warteposition zu bringen. Wählen Sie aus der Liste den
Drucker, von dem die Jobs eingefroren werden sollen.
374
Drucken
Alle Jobs freigeben
Diese Funktion erlaubt es, alle eingefrorene Druckjobs wieder in einen
druckenden Zustand zu ändern. Wählen Sie den gewünschten Drucker aus der
Liste, von dem die Jobs wieder freigegeben werden sollen.
375
EASYLABEL
Status Fenster
Job
Von der Software eingesetzter Name oder Nummer eines Druckauftrages. Die
Druckschlange unterstützt bis 220 Jobs gleichzeitig.
376
Drucken
Etiketten Druckschlange
Der zugewiesene Etikettenname für das Etikett, das momentan gedruckt wird.
377
EASYLABEL
Beschreibung
Eine Beschreibung des Druckjobs. Wenn Sie beim Senden des Druckjobs zur
Druckschlange einen beschreibenden Namen gegeben haben, wird diese
Beschreibung angezeigt.
378
Drucken
Drucker
Der Drucker, den Sie für diesen spezifischen Druckjob eingestellt haben. Falls
Sie mehr als einen Drucker für das Etikettenformat definiert haben, wird der
Druckabfrage zum ersten verfügbaren Drucker gesendet.
379
EASYLABEL
Status
Hier wird der Zustand jedes Jobs angezeigt. Weitere Möglichkeiten sind: Aktiver
bzw. ausgeführter Druckjob kann nicht geändert werden.
•
•
Derzeitiger Druckjob kann nicht editiert oder in der Druckschlange
verschoben werden
Druckauftrag nicht zu finden - Gesuchter Druckauftrag ist nicht
auffindbar.
•
•
•
•
•
Schnittstellen Fehler - Fehler am seriellen Port.
Datenbankfehler - Fehler beim Lesen von der Datenbank.
Zu viele Fonts - Zu viele Schriftfonts angewählt.
FONT laden - Schriftfonts werden in Drucker geladen
Font laden / Besetzt - Schriftfonts werden in Drucker geladen. Drucker
aktiv
•
•
•
•
•
Eingefroren - Druckjob beginnt nicht bevor Job freigegeben wird.
Grafik laden - Grafik wird geladen und an Drucker geschickt.
Papier aus - Kein Papier im Drucker.
Bildfehler - Fehler beim Einlesen einer Grafik.
Anschlußport nicht verfügbar - Angewählter Druckerausgang steht nicht
zur Verfügung.
•
•
•
•
•
•
•
•
380
Drucker Pause - Der Drucker ist auf Pause gestellt.
Druckt - Augenblicklicher Job wird gerade gedruckt.
Druckt/besetzt - Augenblicklicher Job wird gedruckt und nimmt keine
weiteren Daten auf. Oder: Drucker steht auf OFF-LINE.
Keine Jobs in Druckschlange - Keine (laufenden) Jobs in der
Druckschlange.
Keine Eröffnung möglich - Nicht möglich, eine ausgesuchte Datei zu
öffnen.
Wartet - Auftrag wird gedruckt, wenn ein Drucker frei wird.
Ungültige Jobnummer - Es wurden keine Zahlen eingegeben.
Job nicht zu finden - Nummer nicht in Druckwarteschlangen.
Drucken
Gesamt
Die gesamte Anzahl der identischen Etiketten in einem Stapel.
381
EASYLABEL
Zu tun
Die Anzahl von fertig gedruckten Etiketten für diesem Auftrag. Zeigt Ihnen an,
wie weit der Auftrag ausgeführt ist. Der Wert wird alle 30 Sekunden aktualisiert.
382
Drucken
Andere Fehlermeldungen
•
•
•
•
•
•
•
Job der gerade gedruckt wird, kann nicht bewegt werden.
Job der gerade gedruckt wird, kann nicht eingegeben werden.
Job der gerade gedruckt wird, kann nicht eingefroren werden.
Job ist bereits in eingefrorenem Zustand (Informationen zu bereits
eingefrorenem Job, der nochmals eingefroren werden soll)
Keine gültigen Drucker konfiguriert (Config.Datei nicht mit gültigen
Druckern bedient)
Druckschlangenverwaltung überlastet (Mehr als 160 Jobs in
Druckschlange oder Diskette voll)
Fehlende oder ungültige Config.Datei (EASY.CFG ist nicht im gleichen
Unterverzeichnis wie EASY.EXE, oder Datei ist defekt.)
383
EASYLABEL
Weitere Druckerfunktionen
zum seriellen Multianschluß drucken
Das Drucken zum seriellen Multianschluß wird für Geräte wie beispielsweise
DigiBoards und RocketPorts unterstützt.
Beim Konfigurieren eines Druckers geben Sie ein, welche serielle Schnittstelle
(COM) benutzt werden soll.
384
Drucken
Einen im Netzwerk installierten Drucker hinzufügen - UNC (Universal
Naming Convention)
Druckerinstallation
Um Etiketten zu einem Drucker ohne Windows Treiber auszudrucken, verfahren
Sie wie folgt, um den Drucker auf dem angeschlossenen PC zu installieren:
1. Mit Windows 95/98/NT/2000/XP, Start | Einstellungen | Drucker auswählen
2. Auf Drucker Hinzufügen Symbol doppelklicken
3. Das Installationsprogramm wird nun gestartet und führt Sie durch den
Installationsprozeß.
4. Lokaler Drucker wählen, Dann auf Weiter klicken
5. Wählen Sie aus der Liste an der linken Seite Allgemein
6. Wählen Sie aus der Liste an der rechten Seite Allgemein / Nur Text
7. Auf Weiter klicken
8. Wählen Sie die Schnittstelle an der der Drucker angeschlossen ist und auf
Weiter klicken
9. Geben Sie den Druckernamen ein, z.B. Meindrucker
10. Geben Sie an, ob dieser Drucker Ihr Standarddrucker sein soll. Klicken Sie
auf Weiter
11. Das Installationsprogramm führt Sie durch den Rest des
Installationsprozeßes.
Einen in Netzwerk installierten Drucker hinzufügen
1. Wählen Sie Einstellungen / Druckereinstellungen aus dem Menü Klicken Sie
zunächst auf das Drucker hinzufügen Symbol oder wählen Sie Bearbeiten /
Hinzufügen aus dem Menü. Choose Setting | Printer Configuration from the main
menu bar.
2. Wählen Sie den Hersteller und das Druckermodell aus der Liste und auf
Hinzufügen klicken.
385
EASYLABEL
3. Wählen Sie aus der Liste von momentan installierten Druckern den
hinzugefügten Drucker und auf OK klicken.
4. Das Druckerkonfigurationsmenü erscheint auf dem Bildschirm.
5. Aus dem Allgemein Menü unter Schnittstellentyp wählen Sie Netzwerk.
6. Geben Sie den Druckerpfad im Netz ein, oder klicken Sie auf Andere
Verzeichnisse.
386
Drucken
Internet-Adressierungs- und Paketierungsprotokoll
Einmal im Druckerkonfiguration Menü, wählen Sie als Schnittstellentyp "IP" aus
der Liste. Geben Sie die IP Adresse für den Drucker oder den Druckserver ein.
(z.B. 192.168.1.2). Geben Sie zunächst die Internet-Anwendungsnummer des
Druckers ein. Die meist benutzten Nummer sind aufgelistet, aber Sie können
eine andere Nummer eingeben, die nicht auf der Liste steht. Diese Nummer
können Sie auf dem Drucker oder in dem Druckerhandbuch finden.
Zeitabschaltung
Geben Sie ein, wie viele Sekunden Sie warten wollen, während die Software
versucht, an den Drucker zu verbinden, bevor eine Verbindungsfehlermeldungen
erscheint.
Anmerkung: Beim Aufruf eines Druckers, der durch TCP/IP angeschlossen ist,
wird die Software eine Verbindung 3 Mal versuchen, bevor eine Fehlermeldung
erscheint.
387
EASYLABEL
USB Drucken
USB kann nur als Schnittstelle gewählt werden, wenn Sie Windows 2000 oder
XP benutzen.
Die Option ist nur mit unterstützten USB-Druckern verfügbar.
Wenn Sie einen USB-Drucker zum ersten mal an einen Computer anschließen,
wird Windows den Drucker automatisch wahrnehmen und nach einem
geeigneten Treiber suchen. Falls kein geeigneter Treiber installiert ist werden
Sie von Windows aufgefordert einen geeigneten Treiber zu installieren.
Auch wenn ein Windowstreiber installiert ist empfehlen wir Ihnen die internen
Treiber der Software zu benutzen. Die besten Resultate werden erreicht, wenn
Sie die Etiketten mit einem softwareinternen Treiber herstellen und drucken.
Führen Sie die folgenden Schritte aus um einen USB-Drucker in der Software
hinzuzufügen:
1. Wählen Sie „Einstellungen“ | „Druckereinstellungen“ aus dem Menü und dann
„Bearbeiten“ | „Hinzufügen“ aus dem Menü.
2. Wählen Sie den Druckerhersteller und Druckertyp aus den entsprechenden
Dropdown-Kästen.
3. Geben Sie USB als Schnittstellentyp an.
4. Falls Sie mit mehreren gleichen Druckermodellen per USB drucken, müssen
Sie den USB-Port wählen der an Ihren Drucker angeschlossen ist. Klicken Sie
auf die Test-Schaltfläche um zu bestätigen dass der gewählte USB-Port
verfügbar ist.
5. Geben Sie den Rest der notwendigen Daten Ihres Druckers ein.
6. Klicken Sie auf „OK“, wenn Sie den Druckertreiber konfiguriert haben. Bevor
Sie mit Ihrem USB-Drucker drucken, muss der Computer neu gestartet werden.
388
Drucken
Drucken
389
EASYLABEL
Etiketten drucken
Etiketten drucken
Etiketten drucken
Ausgabedatei
Kriterium
Beschreibung
Druckernummer
Anzahl
Wiederholungen
Start Datensatz
Duplexdruck
Stapelgröße
Drucker ändern
Datensatzauswahl
Letzter Datensatz
Job halten
Etiketten drucken
Um die Druckoptionen zu verwenden, klicken Sie auf das Druckersymbol oder
wählen Sie Datei / Etiketten drucken aus dem Menü.
Die Software zeigt eine alphabetische Auflistung von bestehenden
Etikettennamen im gewählten Unterverzeichnis an. Geben Sie den Namen des
zu druckenden Etiketts ein oder klicken Sie mit dem linken Mauszeiger den
gewünschten Etikettennamen an. Sie können auch Etiketten aus anderen
Unterverzeichnissen aufrufen und drucken, sofern diese mit der Software
angelegt wurden.
Wenn Sie einen kompletten Datenbankinhalt ausdrucken möchten, sehen Sie
bitte unter der $A Funktion nach.
Die Software fragt Sie nach dem Drucker, der das Etikett ausdrucken soll, nach
der Anzahl der zu druckenden Etiketten, ob das Etikett sofort gedruckt werden
soll und ob Sie eine besondere Jobbeschreibung eingeben möchten. Alle Punkte
werden hier unten beschrieben.
Druckernummer
Haben Sie mehrere Drucker konfiguriert und angeschlossen, werden Sie nach
der Druckernummer gefragt, über den das Etikett ausgedruckt werden soll. Diese
Abfrage erscheint nur, wenn Sie den gleichen Drucker für zwei verschiedene
Druckerports eingerichtet haben. Zudem können Sie ein Etikett in einer Textdatei
drucken. Geben Sie einfach den Namen der Ausgabedatei oder klicken Sie auf
Andere Verzeichnisse, um die Bestimmungsort zu finden.
Anmerkung: F = in Datei drucken
Duplex Druck
Geben Sie 'J' ein, um den gleichen Druckauftrag auf zwei Drucker auszudrucken,
oder geben Sie 'N' ein, um den Druckjob auf einem einzelnen Drucker zu
drucken.
390
Drucken
Diese Abfrage erscheint nur, wenn Sie das gleiche Druckermodell zweimal
konfiguriert haben.
Drucker ändern
Wählen Sie 'N' für KEINEN oder die Nummer eines weiteren Druckers, den Sie
nutzen möchten. Diese Abfrage erscheint nur, wenn Sie den gleichen Drucker für
zwei verschiedene Druckerports eingerichtet haben.
Ausgabedatei
Wenn Sie ein Etikett in eine Datei drucken möchten, müssen Sie den Namen
einer Ausgabedatei für das Etikett eingeben. Beim Eingeben eines existierenden
Dateinamens werden neue Informationen an vorhandenen Dateien angehängt.
Geben Sie einen neuen Namen ein, um eine ganz neue Datei anzulegen.
Stapelgröße
Geben Sie die Anzahl gleicher Etiketten ein, die Sie ausdrucken möchten.
Anzahl Wiederholungen
Wenn die Etiketten auf- oder abwärtszählende Felder haben, haben Sie die
Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von gleichen Etiketten zu drucken, bevor der
Zähler sich um eine Stelle bewegt. Diese Zahl ist der Wiederholungsfaktor.
BEISPIEL: Sie möchten 100 Etiketten mit einer aufzählenden Nummer (0 - 100)
drucken, wobei Sie von jedem Etikett 2 identische Ausführungen mit gleicher
Nummer benötigen. Hier ist der Wiederholungsfaktor 2 und die Stapelgröße 100.
Datensatz Auswahl
Beim Ausdruck von Etiketten mit Inhalten einer Datenbank, stehen Ihnen nun
verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:
A = Alle
Sie drucken alle Datenbanksätze aus.
U = Auswahl
Sie bestimmen den ersten und den letzten Datenbankdatensatz (und damit alle
Datensätze dazwischen) die ausgedruckt werden sollen.
M = Markiert
Sie drucken nur die Datensätze, die vorher in der Datenbank markiert wurden.
391
EASYLABEL
Alle markierten Datensätze bleiben in der Datenbank markiert, bis diese
Regelung wieder aufgehoben wird.
G = Gemeinsam
Sie drucken nur Datenbanksätze mit einem gemeinsamen Kriterium. (z.B. alle
Etiketten bei denen im Feld Farbe nur "BLAU" steht).
Kriterium
In Zusammenhang mit arithmetischen Operatoren können Sie Datensätze aus
einer Datenbank ausdrucken, deren Kriterien Sie vorher festgelegt haben.
arithmetische Operatoren, Vergleichsoperatoren, und logische Operatoren
können verwandt werden. Nummerische oder alphabetische Konstante müssen
zwischen Hochkommas stehen.
BEISPIEL:
Wenn Sie alle blauen Artikel drucken möchten, geben Sie ein:
FARBE = 'blau'
Farbe ist dabei das Feld in der Datenbank
= bedeutet 'gleich wie'
blau ist das Kriterium, unter dem gesucht wird.
Die Datenbank wird nach diesem Kriterium durchsucht und gefundene
Datensätze gedruckt.
Start Datensatz
Geben Sie die spezifische Nummer des Datensatzes ein, ab dem aus einer
Datenbank gedruckt wird.
Geben Sie ALLE ein, um alle Datensätze in der Datenbank gedruckt werden
sollen.
Letzter Datensatz
Geben Sie die spezifische Nummer des Datensatzes ein, ab dem aus einer
Datenbank NICHT mehr gedruckt werden soll.
Job halten
392
Drucken
Geben Sie 'N' ein, um den Druckjob sofort auszudrucken. Geben Sie 'J' ein, um
den Druckjob später auszudrucken. In den meisten Fällen wird der Job sofort
gedruckt. Deshalb wird das 'N' auch vorgegeben.
Wenn Sie z.B. aber zwei unterschiedliche Etikettengrößen haben, können Sie
zuerst alle Etiketten der einen Größe ausdrucken und später alle "gehaltenen"
Etiketten auf dem anderen Papier ausdrucken.
So werden mit 'N' alle Jobs gleich ausgedruckt und bei 'J' diese Jobs erst zu
einem von Ihnen bestimmten Zeitpunkt ausgedruckt.
Sie können Jobs auch anhalten, um diese später komplett auszudrucken.
Beschreibung
Geben Sie diesem Job einen Namen oder eine Beschreibung, um ihn in der
Druckschlange bei mehreren Jobs leichter wiederzuerkennen.
Sie können eine Teilenummer, Kundennamen oder Etikettenformat o.ä.
eingeben. Nachdem Sie Ihre Angaben gemacht haben, erhalten Sie diesen
Hinweis:
"Etiketten an Druckschlange angehängt"
Der Drucker sollte angeschaltet und auf On-Line stehen. Es dauert nur ein paar
Augenblicke bis die Daten in der Druckschlange angegliedert wurden. Wenn das
Druckmenü wieder angezeigt wird, können Sie wieder normal mit der Software
arbeiten. Die Etiketten werden gedruckt, bis der Auftrag abgearbeitet wurde.
Wenn Sie die Software ganz verlassen möchten, gibt Ihnen das Programm den
Hinweis, dass die Druckschlange noch aktiv ist, sofern sich noch nicht komplett
ausgedruckte Druckjobs in der Druckschlange befinden.
Sie haben drei Möglichkeiten:
'J' eingeben - Damit speichern Sie alle noch nicht ausgedruckten Druckjobs ab.
Die Druckjobs können zu einer anderen Zeit (Tag) nachgedruckt werden. Der
momentan laufende Job ist damit nicht abgespeichert.
'N' eingeben - Die Druckschlange wird gelöscht. Alle bis dahin eingegebenen
Druckjobs verschwinden.
ESC - Der Vorgang wird abgebrochen. Die Druckjobs werden wie eingegeben
weitergedruckt.
Wenn Sie die Jobs abspeichern, werden diese als J0001.JOB bis J000X.JOB im
EASYLABEL Verzeichnis abgelegt.
393
EASYLABEL
Zurück nach Oben
394
Drucken
Andere Etiketten drucken
Wenn Sie im "Etikett drucken Menü" sind, und Sie möchten ein anderes Etikett
ausdrucken, klicken Sie auf das Öffnen Symbol oder wählen Sie Datei / Öffnen
aus dem Menü.
Falls Sie noch nicht im "Etikett drucken" Menü sind, klicken Sie auf das Drucker
Symbol oder wählen Sie Datei / Etiketten drucken aus dem Hauptmenü. Wählen
Sie danach Ihr neues Etikett aus und Öffnen anklicken.
395
EASYLABEL
Druckabfrage
Etikettenname
Ausgabedatei
Beschreibung
Stapelgröße
Duplexdruck
Duplexdrucker
Druckernummer
Anzahl
Wiederholungen
Drucker ändern
Job halten
Startposition
Zusätzlicher
Drucker
Schneiden
Etikettenname
Der Name des Etiketts, das gedruckt wird, wird angezeigt.
Beschreibung
Falls gewünscht können Sie einem Job einen Namen oder eine Beschreibung
eingeben, um ihn in der Druckschlange bei mehreren Jobs leichter
wiederzuerkennen. Sie können eine Teilenummer, Kundennamen oder
Etikettenformat o.ä. eingeben.
Druckernummer
Haben Sie mehrere Drucker konfiguriert und angeschlossen, werden Sie nach
der Druckernummer gefragt, über welchen von den Druckern das Etikett
ausgedruckt werden soll. Sie können auch in Textdatei drucken. In diesem Fall
geben Sie die Ausgabedatei ein.
Job halten
'N' eingeben, um den Druckjob so schnell wie möglich freizugeben, oder 'J'
eingeben, um den Druckjob weiter zu halten.
In den meisten Fällen wird der Job sofort gedruckt. Deshalb ist es möglich, das
Feld leer zu lassen (Standard). Wenn Sie z.B. aber zwei unterschiedliche
Etikettengrößen haben, können Sie erst alle Etiketten der einen Größe
ausdrucken und später alle "gehaltenen" Etiketten auf dem anderen Papier
ausdrucken.
So werden mit keiner Aktivierung alle Jobs gleich ausgedruckt und bei 'Ja' diese
Jobs erst zu einem, von Ihnen bestimmten Zeitpunkt ausgedruckt. Sie können
Jobs auch anhalten, um diese später komplett auszudrucken.
Ausgabedatei
Wenn Sie ein Etikett auf eine Datei drucken möchten, müssen Sie einen Namen
einer Ausgabedatei für das Etikett eingeben. Beim Eingeben eines existierenden
396
Drucken
Dateinamens werden neue Informationen an vorhandenen Informationen
angehängt. Geben Sie einen neuen Namen ein, um eine ganz neue Datei
anzulegen.
Stapelgröße
Bitte die Anzahl von identischen Etiketten eingeben.
Wenn die Etiketten auf- oder abwärtszählende Felder haben, haben Sie die
Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von gleichen Etiketten zu drucken, bevor der
Zähler sich um eine Stelle bewegt. Diese Zahl ist der Wiederholungsfaktor, (d.h.
Stapelgröße), und danach folgt die Abfrage, wie viele der Etiketten Sie drucken
möchten (Anzahl Wiederholungen).
z.B. mit 100 Sets von Etiketten mit einer aufwärtszählender Seriennummer von
001bis 100, und für jede Seriennummer brauchen Sie 6 identische
Etikettenformaten mit der gleichen Nummer, so sollen Sie eine „Stapelgröße“ von
6 und eine „Anzahl Wiederholungen“ von 100 eingeben.
Anzahl Wiederholungen
Wieviele Mal möchten Sie die Etikettenfeldern auf- oder abwärtszählen? Geben
Sie hiere eine Anzahl ein.
Startposition
Geben Sie ein, wo die Etiketten auf der ersten Seite plaziert werden sollen.
Duplexdruck
Geben Sie 'J' ein, um den gleichen Druckauftrag auf zwei Drucker gleichzeitig
auszudrucken, oder 'N' eingeben, um den Druckjob auf einem einzelnen Drucker
zu drucken.
Duplexdrucker
Falls gewünscht andere Druckernummer eingeben.
Drucker ändern
Wählen Sie 'N' für KEINEN oder die Nummer eines weiteren Druckers, den Sie
nutzen möchten.
Diese Abfrage erscheint nur, wenn Sie den gleichen Drucker für zwei
verschiedene Druckerschnittstellen eingerichtet haben.
Alternativer Drucker
397
EASYLABEL
Falls gewünscht andere Druckernummer eingeben.
Schneiden
Bitte wählen Sie eine Option aus:
• Nicht schneiden
• Schnitt nach jedem Etikett
• Schnitt nach Druckstapel
• Schnitt am Jobende
Zurück nach Oben
398
Drucken
Etikettendaten ändern
Variable- oder Datenbankfelder
Feste Felder
Variable Felder oder Datenbankfelder
Um variabel angelegte Etikettendaten zu ändern, klicken Sie auf das Variable
Daten ändern Symbol
oder wählen Sie Extras / Etikettedaten ändern aus
dem "Etikett drucken Menü". Für variable Felder können Sie mit der linken oder
rechten Maustaste auf das Feld klicken.
Der Bildschirm zeigt nun wieder die Eingabe der variablen Felder an. Für jedes
Feld ist eine Box vorgegeben. Geben Sie für jedes abgefragte Feld den neuen
Wert ein.
Die Abfrageposition können Sie auch mit dem rechten Mauszeiger oder durch
Drücken der TAB Taste auswählen. Bei mehr als 6 Feldern, können Sie auch die
Bild-nach-Oben-Taste und Bild-nach-Unten-Taste nutzen, um die Seiten schnell
umzublättern. Mit der Pfeiltaste nach Oben, blättern Sie auf die vorhergehende
Seite zurück. Durch Drücken der TAB (od. ENTER) Taste in einem letzten Feld,
kommen Sie auf eine neue Seite mit Abfragen.
Arbeiten Sie mit Datenbanken werden Sie nach dem "Schlüsselwort" für mehrere
Feldinhalte gefragt. Sie können im erscheinenden Fenster das richtige
"Schlüsselfeld" suchen und auswählen. Klicken Sie dazu mit der Maus im oberen
Fensterbereich auf den kleinen Pfeil, der nach unten zeigt.
Folgender Hinweis erscheint auf dem Bildschirm:
Anzeige zeigt Auswahlliste der Daten : % (alle Zeichen) und _ (nur einzelne
Zeichen).
% (Prozentzeichen) oder * (Sternchen) kann verwendet werden, um irgendeine
Gruppe von Zeichen in den Eingabedaten darzustellen.
_ (Unterstreichen) oder ? (Fragezeichen) kann verwendet werden, um ein
einzelnes Zeichen in den Eingabedaten darzustellen.
BEISPIEL: Um alle Teilenummern auszudrucken, die mit der Nr. 56 anfangen,
geben Sie 56% oder 56 * als Eingabe ein. Eine Liste aller Datenbankprotokolle,
die mit 56 anfangen, wird dann angezeigt.
Feste Felder
Um Etikettendaten bezüglich der festgelegten Feldern zu ändern, klicken Sie mit
der rechten Maustaste auf das einzelne Feld. Um mehr als ein festes Feld zu
399
EASYLABEL
ändern, halten Sie die STRG-Taste gedrückt und klicken Sie auf die Felder, die
Sie ändern möchten.
ANMERKUNG: Sie können den Benutzer daran hindern, die festen Felder zu
verändern, indem Sie ihm kein "Update der Etiketten" erlauben. Weitere
Informationen siehe Benutzer hinzufügen, ändern oder löschen.
Zurück nach Oben
400
Drucken
Testdruck
Testdruck abschalten
Druckernummer
Duplex Druck
Druck ändern
Um ein Testdruck eines angelegten Etiketts zu drucken, klicken Sie auf das
Testdruck Symbol
Menü.
oder wählen Sie Datei / Testdruck des Etiketts aus dem
Der Drucker muss am Computer angeschlossen und eingeschaltet sein und sich
im On/Line Mode befinden. Papier oder Etiketten sollten eingelegt und
positioniert sein.
Wenn Sie die Software so konfiguriert haben, dass der gleiche Drucker an zwei
unterschiedliche Schnittstellen anschlossen ist, können Sie auswählen, welcher
Drucker den Testdruck durchführen soll. Ein Testdruck-Bildschirm erscheint mit
den folgenden Abfragen:
Druckernummer
Geben Sie die Nummer des Druckers an, der das Etikett drucken soll.
Duplex Druck
Geben Sie 'J' ein, um den gleichen Druckauftrag auf zwei Druckern
auszudrucken, oder 'N' eingeben, um den Druckjob auf einem einzelnen Drucker
zu drucken.
Diese Abfrage erscheint nur, wenn Sie das gleiche Druckermodell zweimal
konfiguriert haben.
Drucker ändern
Wenn Sie das Etikett über einen anderen Drucker drucken möchten, können Sie
hier die entsprechende Druckernummer angeben.
Falls ein Fehler auftritt, siehe Anhang A: Fehlermeldungen.
Testdruck abschalten
Sie können die Testdruck Option nur beim Drucken abschalten (jedoch wird es
immer noch beim Etikettenbearbeiten verfügbar). Diese Option finden Sie unter
Extras / Optionen aus dem Menü. Für mehr Informationen siehe
Programmoptionen.
Zurück nach Oben
401
EASYLABEL
Definition drucken
Definition (Feldbeschreibung) drucken
Ausdruck von
EtikettenDefinitionen
Drucker Setup
Ausgabeziel
Ausgabedatei
Oberer Rand
Linker Rand
Zeichensatz
Setup
Die Software gibt Ihnen die Möglichkeit, Feldbeschreibungen zu jedem Etikett
über einen externen Drucker auszudrucken. In diesem Bericht wird eine Liste mit
Angaben zum angelegten Etikett mit all seinen angelegten Feldern aufgeführt.
Die Positionen im Etikett, Schriftarten, Texte etc. sind Feld für Feld sortiert.
Ausdruck von Etikettendefinitionen
Öffnen Sie zuerst das gewünschte Etikett. Wählen Sie zunächst Extras /
Defintion drucken aus dem Menü.
Jede Definitionsangabe wird hier unten beschrieben:
Ausgabeziel
'D' eingeben, um den Bericht zum Drucker zu senden oder 'A' eingeben, um eine
Dump-Datei anzulegen, oder 'T' um eine Standard Textdatei zu erzeugen.
Ausgabedatei
Falls sie unter Ausgabedatei Dumpdatei oder Textdatei gewählt haben, geben
Sie hier den zu erzeugenden Namen/Pfad ein.
Zeichensatz Setup
Geben Sie 'N' ein, um den momentanen Zeichensatz des Druckers zu
übernehmen oder 'J' eingeben, um einen speziellen Zeichensatz für das
Protokoll zu wählen.
Drucker Setup
Geben Sie 'N' ein, um die momentane Standardeinstellung zu übernehmen oder
'J' eingeben, um die Optionen für den Protokoll zu ändern, damit kann der
Benutzer einen Drucker auswählen und einstellen.
Oberer Rand
402
Drucken
Geben Sie den Abstand von der Oberkante bis zum Druckbeginn in mm oder Zoll
ein.
Linker Rand
Geben Sie den horizontalen Offset der zu bedruckenden Fläche (d.h., dem
Abstand vom linken Rand bis zum Druckbeginn) in mm oder Zoll ein.
Zurück nach Oben
403
EASYLABEL
Protokolle drucken
Protokollausdruck
Wenn Sie ein Etikett anlegen, haben Sie die Möglichkeit, die Daten aus Textoder Barcodefeldern in einer Textdatei protokollieren zu lassen. Die
Protokollfunktion erlaubt es Ihnen, diese Daten über einen Tintenstrahldrucker,
Matrixdrucker oder Laserdrucker auszudrucken. Für weitere Informationen siehe
Protokolle drucken.
404
Drucken
Definition (Feldbeschreibung) drucken
Ausdruck von
EtikettenDefinitionen
Drucker Setup
Ausgabeziel
Ausgabedatei
Oberer Rand
Linker Rand
Zeichensatz
Setup
Die Software gibt Ihnen die Möglichkeit, Feldbeschreibungen zu jedem Etikett
über einen externen Drucker auszudrucken. In diesem Bericht wird eine Liste mit
Angaben zum angelegten Etikett mit all seinen angelegten Feldern aufgeführt.
Die Positionen im Etikett, Schriftarten, Texte etc. sind Feld für Feld sortiert.
Ausdruck von Etikettendefinitionen
Öffnen Sie zuerst das gewünschte Etikett. Wählen Sie zunächst Extras /
Defintion drucken aus dem Menü.
Jede Definitionsangabe wird hier unten beschrieben:
Ausgabeziel
'D' eingeben, um den Bericht zum Drucker zu senden oder 'A' eingeben, um eine
Dump-Datei anzulegen, oder 'T' um eine Standard Textdatei zu erzeugen.
Ausgabedatei
Falls sie unter Ausgabedatei Dumpdatei oder Textdatei gewählt haben, geben
Sie hier den zu erzeugenden Namen/Pfad ein.
Zeichensatz Setup
Geben Sie 'N' ein, um den momentanen Zeichensatz des Druckers zu
übernehmen oder 'J' eingeben, um einen speziellen Zeichensatz für das
Protokoll zu wählen.
Drucker Setup
Geben Sie 'N' ein, um die momentane Standardeinstellung zu übernehmen oder
'J' eingeben, um die Optionen für den Protokoll zu ändern, damit kann der
Benutzer einen Drucker auswählen und einstellen.
Oberer Rand
Geben Sie den Abstand von der Oberkante bis zum Druckbeginn in mm oder Zoll
ein.
Linker Rand
405
EASYLABEL
Geben Sie den horizontalen Offset der zu bedruckenden Fläche (d.h., dem
Abstand vom linken Rand bis zum Druckbeginn) in mm oder Zoll ein.
Zurück nach Oben
406
Drucken
Protokollparameter ändern
Um die Druckparameter der Protokolldatei einzustellen oder zu verändern,
wählen Sie Bearbeiten / Ändern aus dem "Protokoll Menü".
Diese Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Einstellungen für das Protokoll
vorzunehmen. Um das Protokoll mit den neuen Veränderungen auszudrucken,
müssen Sie Datei/Drucken aus dem Menü wählen.
407
EASYLABEL
Protokolle ausdrucken
Protokolle ausdrucken
Ausgabeziel
Drucker Setup
Oberer Rand
Linker Rand
Alles drucken
Sortierkriterium
Protokolltitel
Tägliche
Zwischensumme
Feldbreite
Feld Überschrift
Zeichensatz
Setup
Protokolle
verknüpfen
Felder
einschließen
Protokolle ausdrucken
Wenn Sie ein Etikett anlegen, haben Sie die Möglichkeit, die Daten aus Textoder Barcodefeldern protokollieren zu lassen. Jedes Feld, welches im Etikett als
Protokollfeld mit 'J' bestätigt wurde, wird auf dem Protokoll festgehalten. Das
Datum und die Uhrzeit, die exakt gedruckte Stückzahl, die gesamte gedruckte
Etikettenanzahl usw. wird hier angegeben.
Um ein vorher bestimmtes Protokoll auszudrucken, klicken Sie auf das Öffnen
Symbol oder wählen Sie Datei / öffnen aus dem Menü. Klicken Sie zunächst auf
Dateityp und wählen Sie Protokolle (*.rpt). Markieren Sie das gewünschte
Protokoll und klicken Sie auf Öffnen. Sobald das Protokoll geöffnet ist, klicken
Sie auf das Drucker Symbol oder wählen Sie Datei / Drucken aus dem Menü.
Einmal im "Druckprotokoll Menü" haben Sie die folgenden Möglichkeiten:
Protokoll drucken, Testdruck, Protokollparameter ändern, Alle Datensätze auf
Textdatei schreiben, Protokolldaten löschen, und Alle Protokolldaten löschen.
Die Software fordert Sie auf, Ihren Drucker bereit zu machen. Wenn alles fertig
ist, drücken Sie eine Taste, und der Ausdruck beginnt. Sie können vorher die
Funktion TESTDRUCK nutzen um zu sehen, ob der Papieranfang korrekt ist.
Nachdem Sie die "Protokoll Drucken" Option gewählt haben, sehen Sie den
Bildschirm mit den Druckoptionen.
Ausgabeziel
'D' (Drucker) eingeben, um das Protokoll zum Drucker zu senden.
'A' (Dumpdatei) eingeben, die Drucksteuerungszeichen enthält.
'T' (Textdatei) eingeben, um eine Standard Textdatei zu erzeugen.
408
Drucken
In den beiden letzten Fällen können Sie den Namen der Ausgabedatei angeben
oder andere Verzeichnisse auswählen.
Drucker Setup
Geben Sie 'N' ein, um die momentane Standardeinstellung zu übernehmen oder
'J' eingeben, um die Optionen für den Protokoll zu ändern, damit kann der
Benutzer einen Drucker auswählen und einstellen.
Zeichensatz Setup
Geben Sie 'N' ein, um den momentanen Zeichensatz des Druckers zu
übernehmen oder 'J' eingeben, um einen speziellen Zeichensatz für den Bericht
zu wählen.
Oberer Rand
Geben Sie den Abstand von der Oberkante bis zum Druckbeginn in mm oder Zoll
ein.
Linker Rand
Geben Sie den horizontalen Offset der zu bedruckenden Fläche in mm oder Zoll
ein. (Abstand vom linken Rand bis zum Druckbeginn)
Alles drucken
'N' eingeben, um lediglich ein Protokoll über die ausgewählten Dateien zu
erzeugen, oder 'J' um Druckprotokolle aller Etiketten in einem spezifischen
Verzeichnis zu erzeugen.
Protokolle verknüpfen
'N' eingeben, um ein Protokoll für jedes einzelne Etikett zu erzeugen, oder 'J'
eingeben, um Daten in einem einzigen Protokoll mit Daten von allen Protokollen
zu übernehmen.
Sortierkriterium
Wählen Sie ein oder mehrere Felder zum Sortieren der Protokolldatensätze aus.
Anklicken oder Pfeil- und Leertasten für die Auswahl benutzen.
Protokolltitel
Geben Sie den Titel für jede Seite ein, oder leer lassen für Standardeinstellung.
Um mehr als eine Zeile zu erzeugen, STRG + ENTER eingeben.
409
EASYLABEL
Tägliche Zwischensumme
'J' eingeben, um die tägliche Zwischensumme, die auf das Etikettendruckdatum
gegründet ist, zu drucken, oder 'N' eingeben, um der Ausdruck der täglichen
Zwischensumme zu übergehen, falls sie nicht nötig sind.
Feld Überschrift
Falls gewünscht, kann die Überschrift für eine Spalte hier geändert werden.
Diese Option besteht für jedes aktivierte Protokollfeld.
Feldbreite
Wenn gewünscht, kann die Breite für eine Spalte hier geändert werden. Diese
Option besteht für jedes aktivierte Protokollfeld. Mit Null wird die Software die
Standardfeldbreite übernehmen.
Felder einschließen
Hier bestimmen Sie, welche Felder übernommen werden, sowie ihre Reihenfolge
in der Liste.
Zurück nach Oben
410
Drucken
Protokoll auf Textdatei schreiben
Um Protokolldaten auf eine Textdatei zu schreiben, wählen Sie Datei / in Datei
drucken aus dem "Druckprotokoll Menü".
Diese Funktion konvertiert alle Protokolldaten des Etiketts zu einer
Standardtextdatei. Die neue Datei kann dann zur Eingabe für andere Programme
genutzt werden. Ebenso kann sie weiter bearbeitet werden.
Ausgabedatei
Wenn Sie diese Funktion ausgewählt haben, fragt Sie die Software nach dem
Namen, unter dem die Textdatei abgespeichert werden soll. Dieser Name kann
ein Hinweis auf das Laufwerk, sowie eine Erweiterung haben.
Beispiel: c:\Textdatei.dat
Falls kein anderes Laufwerk angegeben wurde, wird die Datei auf das benutzte
Laufwerk geschrieben. Eine Box zeigt die Anzahl von überschriebenen
Datensätzen an.
Felder einfügen
Geben Sie ein, welche Felder übernommen werden, sowie ihre Reihenfolge in
der Liste. Es können nur soviel Felder ausgedruckt werden, wie Platz auf dem
Papier ist.
Die neue Textdatei enthält eine feste Zeilenlänge für jeden Datensatz des
Protokolls. Jede Zeile wird von einem ENTER begrenzt. In der Datei nimmt jedes
Feld eine feste Zeichenanzahl ein. Es sind keine Leerstellen zwischen den
Feldern erlaubt.
Beispiel eines Protokolls, nachdem es zur Textdatei geschrieben wurde:
20-08-02 2:25 BEISPIEL 20Bier12312345xyz
20-08-02 4:01 BEISPIEL 18Limo111ABCDEFGHI
411
EASYLABEL
Alle Protokolldaten löschen
Um alle Protokolldaten zu löschen, wählen Sie Datei / Alle Protokolldaten
löschen aus dem Druckprotokoll Menü.
Wenn Sie mit ENTER bestätigt haben, werden ALLE Protokolldaten in dem
bestimmten Unterverzeichnis gelöscht. Sie sollten sicher sein, benötigte
Protokolle ausgedruckt zu haben, bevor Sie diese Funktion verwenden. Einmal
gelöscht, ist eine Reaktivierung der Daten nicht möglich! Die Software fragt
deshalb vorher nochmals, ob Sie sicher sind, diese Daten zu löschen.
Drücken Sie OK oder ENTER um alles zu löschen. Wenn Sie die Abbrechen
Taste anklicken oder die ESC Taste drücken, brechen Sie den Löschvorgang ab.
412
Interne Datenbank
Datenbankfunktionen
Die Datenbankfunktionen sind wie folgt:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Neue Datenbank erstellen
Datenbankfeld
Datenbank aktualisieren
Datenbank anlegen
Datenbank löschen
Löschen aller Datensätze
Datenbankfeld ändern
Datenbank durchsuchen
Datenbank ausdrucken
413
EASYLABEL
Datenbank erstellen
Datenbank erstellen
Feldname
Dezimalstellen
Neues Feld hinzufügen
Datenart
Druckrichtung
Neues Feld einfügen
Feldlänge
Datenbankstruktur
bearbeiten
Datenbank erstellen
Um eine neue Datenbank zu erstellen, klicken Sie auf das NEU Symbol aus dem
Menü, oder wählen Sie Datei / Neu. Ein Dialogfeld erscheint. Wählen Sie aus den
drei Möglichkeiten Datenbank (*.dbf) aus. Geben Sie der Datenbank einen
Namen ein und klicken Sie Hinzufügen an.
Sieben Indexdateien können pro Datenbank bestimmt werden. Dies ermöglicht
Beim Drucken einen schnellen Zugang zu den Daten. Wenn Sie beim Anlegen
eines Datenbankfelds nach einem Suchfeldnamen gefragt werden, sollte es
eines Ihrer Indexdateien sein.
Beim Benutzen eines Datenbanksuchschlüssels wird eine Indexdatei auf Ihrem
gewählten Suchschlüssel angelegt. Dies ermöglicht eine schnelle Suchzeit.
Nachdem das Indexdatei angelegt wird, wird es als Teil Ihrer Datenbankstruktur
gespeichert.
Das Format der internen Datenbank ist das gleiche Format, welches dBASE III+
verwendet. (dBASE ist eine häufig gebrauchte Datenbank der Firma AshtonTate). Damit können Sie die Wesensmerkmale von dBASE für Ihre Datenbank
nutzen. Ebenfalls erhält dir Software den Zugang zu einer Datenbank, die mit
dBASE III+ erstellt wurde.
Mit dieser Version können auch dBASE III, III+, und IV Datenbanken, ähnlich wie
externe ASCII Dateien, direkt verarbeitet werden, d.h., Sie müssen diese
Datenbanken NICHT in ASCII Textdateien umwandeln. Ihre dBASE Dateien
können Sie ins EASYLABEL Unterverzeichnis hineinkopieren. Dies ist aber nicht
unbedingt notwendig, da Sie mit der Software den Pfad ändern und Zugriff auf
Daten in anderen Unterverzeichnissen bekommen können. Die Software zeigt
vorhandene Datenbankdateien in alphabetischer Reihenfolge im ausgesuchten
Verzeichnis oder Unterverzeichnis an.
Da die interne Datenbankstruktur mit dBASE III, III+ oder IV kompatibel ist,
können Datenbanken nun bis zu 128 Felder pro Datensatz, über 4000 Bytes pro
Datensatz und mehr als eine Million Datensätze pro Datei haben.
414
Interne Datenbank
Anmerkung: Wenn Felder auf dem Bildschirm zur Ansicht oder zur Aufbereitung
angezeigt werden, sind nur die Felder, die in ein einziges Fenster passen, zu
sehen. Sie können einen Ausdruck der dBASE Datenbankstruktur machen.
Dieser Ausdruck wird als eine Erinnerung für andere Felder, die man nicht sieht,
dienen.
Die Daten dieser Datenbanken können in Etiketten, die mit dieser Software
erstellt wurden, eingegliedert werden. Ein Feld im Etikett wird so angelegt, dass
es den Wert eines einzelnen Datenbankfeldes einer Datenbank aufnimmt. In
jeder so verwendeten Datenbank muss ein Feld als Suchfeld angelegt sein.
Wenn die Daten wiedergewinnen werden sollen, sucht die Datenbank den
Datensatz, dessen Daten dem im Suchfeld vom Bediener eingegebenen Wert
entspricht. Ein Datenbankfeld kann auch eine Seriennummer beinhalten.
Um einen Datenbanksatz in der schnellstmöglichen Zeit aufzurufen, sollte die
interne Datenbank genutzt werden. Es gibt eine im inneren indizierter Datei, die
einen schnellen Zugriff und eine schnelle Suche ermöglicht.
In der Datenbankverwaltung sind ebenfalls die Seriendateifunktionen
eingegliedert. Diese Datei speichert Daten für ein bestehendes Etikett, welches
vor jedem Drucken weiterführende Werte benötigt.
Sie müssen einen neuen, max. 10-stelligen Datenbanknamen eingeben. Eine
alphabetische Liste mit allen zur Verfügung stehenden Datenbanken wird
angezeigt.
Folgende Punkte erlauben Ihnen, neue Felder in der Datenbank zu definieren:
Neue Felder hinzufügen
Diese Option fügt neue Felder in einer aufeinanderfolgenden Reihenfolge hinzu.
Neues Feld einfügen
Diese Option erlaubt Ihnen, ein neues Feld in jeder beliebigen Position
einzufügen.
Feldname
Der Name des Feldes kann bis zu 10 Stellen lang sein. Der Name muss mit
einem Buchstaben beginnen und kann Zahlen beinhalten. Leerzeichen sind nicht
erlaubt.
FMTNAME, FMTCOUNT und BARSUPP sind durch die Software
RESERVIERTE Wörter und können können als Feldname NICHT benutzt..
Datenart
415
EASYLABEL
Felder können Buchstaben, Zahlen oder Sonderzeichen beinhalten.
Gültige Datenarten sind wie folgt :
•
•
•
•
•
Zeichen
Nummerisch
Logik
Memo
Datum
Feldlänge
Die maximale Anzahl von Zeichen, die ein Feld beinhalten kann. DATUM, LOGIK
und MEMO Felder sind in der Länge begrenzte Felder.
Dezimalstellen
Anzahl der Dezimalstellen, die ein Feld haben soll. Dezimalstellen müssen immer
mindestens 2 Stellen weniger sein als die Feldlänge.
Beispiel: Ein nummerisches Feld mit 5 Stellen kann 3, 2, 1 oder 0 Dezimalstellen
haben.
Feldposition
Die Position des Feldes in der Datenbankstruktur, nachdem Sie mindestens ein
Feld in der Datenbank definiert haben.
Datenbankstruktur bearbeiten
Um die Datenbank zu bearbeiten, müssen Sie zuerst die Option Neue Datenbank
erstellen. Einmal die neue Datenbank erstellt, wird das
Datensatzverwaltungsmenü angezeigt.
Anmerkung: Es gibt 3 reservierte Wörte für Datenbankfeldnamen. FMTNAME ist
eigentlich ein von der Software RESERVIERTES Wort. Ein FMTNAME Feld
muss in die Datenbank eingebunden werden. Diese Funktion ermöglicht es
Ihnen, einen Benutzer daran zu hindern, falsche Daten wie eine falsche
Teilenummer in einem falschen Etikett einzubinden. Dieses Feld muss eine
Länge von 8 Zeichen oder mehr haben.
Um die FMTNAME Aufgabe zu benutzen, folgen Sie diesen Anweisungen:
1) Wenn Sie eine Datenbank bearbeiten, befolgen Sie die hierobenstehenden
Anweisungen, um Datensätze einer Datenbank hinzuzufügen.
2) Das FMTNAME Feld ist ein neues Feld, indem:
416
Interne Datenbank
der Feldname = FMTNAME
Der Datenart = Zeichen
Geben Sie die Feldlänge ein
Einmal alle neue Felder hinzugefügt sind, klicken Sie auf Datenbank erstellen.
3) Siehe Datenbank ändern um Datensätze hinzuzufügen.
Geben Sie die Daten für jedes Feld in der Datenbank ein. Die Daten für das
FMTNAME Feld ist der Etikettenname, dessen dieser Datenbanksatz benutzen
wird. z.B., wenn die Datenbank Information über Ersatzteile enthält, und der
Etikettenname ERSATZ ist, dann sollen Sie unter FMTNAME ERSATZ eingeben.
Falls das FMTNAME Feld leer gelassen wird, dann kann dieser Datenbanksatz
auf jedem Etikett, das Zugriff auf diese Datenbank hat, ausgedruckt werden.
Zurück nach Oben
417
EASYLABEL
Datenbankfeld ändern
Um den Inhalt eines Datenbankfeldes zu ändern, wählen Sie zuerst das zu
ändernden Feld mit dem Mauszeiger aus. Danach klicken Sie auf das Feld
Ändern Symbol
Datenbankmenü.
oder wählen Sie Bearbeiten / Feld ändern aus dem
Datentyp, Feldlänge und Dezimalstellen können geändert werden. Der Feldname
bleibt fest und kann nicht geändert werden. Wenn Sie den Feldnamen ändern
möchten, müssen Sie dieses Feld löschen und ein neues Feld anlegen oder
einfügen.
Wenn die Änderungen abgeschlossen sind, klicken Sie OK an oder drücken Sie
die ENTER Taste. Klicken oder wählen Sie ABBRECHEN, wenn Sie diesen
Bereich ohne Änderungen verlassen möchten.
WARNUNG! Wenn Datenbankinformationen in diesem Feld enthalten sind,
gehen diese verloren, wenn Sie das Feld löschen.
418
Interne Datenbank
Datenbankfeld löschen
Um ein Datenbankfeld zu löschen, markieren Sie das zu löschenden Feld und
klicken Sie auf das Feld löschen Symbol
oder wählen Sie Bearbeiten / Feld
löschen aus dem Datenbankverwaltungsmenü.
419
EASYLABEL
Indexdatei hinzufügen
Um eine Indexdatei an die Datenbank anzubinden, klicken Sie auf das Indexdatei
hinzufügen Symbol
oder wählen Sie Datei / Indexdatei hinzufügen aus dem
Datenbankverwaltungsmenü.
Indexfeldname
Geben Sie der Indexdatei einen Namen.
Wert indiziert
Geben Sie den zu indizierenden Feldnamen ein. Es ist möglich, mehrere Namen,
die miteinander mit dem Symbol / verbunden sind, einzugeben.
Beispiel: Feld1 / Feld2 / Feld3
Indexe können geschaffen werden, um Datenbankdateien anstatt in einer
logischen Reihenfolge in der Eingabereihenfolge zu nutzen. Die
Eingabereihenfolge ist die Folge, in denen Datensätze hinzugefügt werden. Die
logische Reihenfolge ist alphabetisch, chronologisch oder nummerisch, je
nachdem welcher Feldtyp gewählt wurde.
Mit Ausnahme von LOGIK und MEMO Feldern können alle anderen Feldtypen
als INDEX gekennzeichnet werden. Ein Index kann aus einem Ausdruck auf 2
Felder bestehen; jedoch muss dieser Ausdruck aus nur 1 Feldtyp bestehen.
Da die Software mit dBase III, III+ und IV kompatibel ist, ist ein Up-Date einer
Datenbank in dBASE möglich. Wenn eine Indexdatei existiert, diese aber nicht
zur selben Zeit wie die Datenbank Up-Date war, erscheint beim ersten Zugriff auf
die Datenbank in der Software eine Dialogbox mit dem Hinweis, dass der Index
nicht aktuell ist.
420
Interne Datenbank
Indexdatei hinzufügen
Um einen Index an die Datenbank anzubinden, klicken Sie das Indexdatei
hinzufügen Symbol
oder wählen Sie Datei / Indexdatei hinzufügen aus dem
Datenbank erstellen Menü .
Jede Datenbank kann mit 7 Indexdateien verbunden werden. Indexwerte können
aus einem einzelnen oder mehreren Feld beschaffen sein.
Beispiel: Wenn Sie eine Kundendatenbank haben und der Datenbankaufbau
enthält Kundeninformationsfelder, wie Vor- und Nachname, Adresse,
Telefonnummer usw., möchten Sie die Daten evtl. nach bestimmten Kriterien
organisieren. Werden diese Daten sortiert, ist ein schnelles und effizientes
Suchen möglich. Wenn Sie alle Kundenadressen z.B. nach dem Nachnamen
sortieren möchten, wird ein Index beim Feld einen Nachnamen gegeben. Wenn
Sie mehrere Kunden mit dem gleichen Nachnamen haben, möchten Sie vielleicht
weiter nach Vornamen sortieren. Der Index wird dann auf NACHNAMEN +
VORNAMEN gesetzt. Alle Kunden mit gleichem Nachnamen werden in eine
Gruppe zusammengefasst. Innerhalb dieser Gruppe werden die Kunden nach
Vornamen sortiert.
Es gibt 2 erforderliche Felder für Indexdateien:
Indizierter Name
Ein einmaliger Name für die Indexdatei. Mit Windows 95, 98 oder NT 4 kann der
Name bis zum 255 Zeichen sein.
Leerzeichen sind nicht erlaubt.
Indizierter Wert
Der Name des Feldes ist indiziert. (z.B. Beim Zusammenfassen von Datensätzen
in Kategorien).
Zurück nach Oben
421
EASYLABEL
Indexdatei löschen
Um eine Indexdatei zu löschen, wählen Sie zuerst die zu löschende Indexdatei
oder wählen Sie
aus. Danach klicken Sie auf das Indexdatei löschen Symbol
Datei / Indexdatei löschen aus dem Datenbankverwaltungsmenü.
422
Interne Datenbank
Datenbank aktualisieren
Um eine bestehende Datenbank zu ändern, klicken Sie auf das Neue
Datenbankdatei erzeugen Symbol
aus dem Datenbankmenü.
Ein alphabetisches Verzeichnis zeigt alle vorhandenen Datenbanken an.
Die unter Datenbankname angegebene Datenbank wurde zuletzt von Ihnen
genutzt.
Nachdem Sie den zu ändernden Datenbanknamen ausgewählt haben, wählen
Sie OK oder ENTER. Die Datenbankverwaltung wird angezeigt. Wenn Sie nichts
ändern möchten, klicken Sie auf ABBRECHEN.
423
EASYLABEL
Datenbankstructur ändern
Um den Aufbau der Datenbank zu ändern, wählen Sie die Datenbank
umstrukturieren Option aus dem Datenbankmenü oder klicken Sie auf das
Symbol .
In diesem Menü können Sie hinzufügen, einfügen, löschen, Felder ändern oder
Indexdateien hinzufügen oder löschen.
Nachdem Sie Ihre Änderungen gemacht haben, wählen Sie Datei /
Datenbankdatei neu erstellen aus dem Datenbankmenü, um Ihre Änderungen in
der Datenbankstruktur greifen zu lassen.
424
Interne Datenbank
Datenbank bearbeiten
Datensätze
hinzufügen
Datensätze
ändern
Suchen
Markieren zum
Löschen
Markieren zum Drucken
Datenansicht
Alle
Markierungen
aufheben
Um Datenbanksätze zu bearbeiten, klicken Sie entweder Datenbanksätze in der
Datenblattansicht oder in der Formularansicht an oder wählen Sie eine dieser
Optionen aus dem Bearbeiten Menü.
Falls eine Datenbankdatei von mehreren Benutzern gleichzeitig geöffnet wird,
wird nur der erste Benutzer Schreiben- und Lesezugriff haben. Alle anderen
Benutzer werden nur Lesezugriff haben.
Datensätze hinzufügen
Wählen Sie das erste Feld der Abfrageliste. Daten werden ins freie Feld rechts
vom Feldnamen eingetragen. Mit TAB oder Maustaste kommen Sie ins nächste
Feld. Wenn Sie mehrere Datenbankfelder angelegt haben als auf dem Bildschirm
erscheinen, werden nach Eingabe des letzten Feldes die weiteren Felder
angezeigt. Wenn Sie das letzte Feld eingegeben haben, drücken Sie ENTER
oder klicken Sie OK an um den Textinhalt in die Datenbank zu übernehmen.
Drücken Sie ESC, um die Eingabe von Daten zu beenden. Wenn Sie keinen
Feldinhalt geändert haben aber nochmals ENTER / OK gewählt haben, erscheint
eine Dialogbox und fragt, ob dieser Datensatz übernommen werden soll. Klicken
Sie OK an, wenn Sie dies wünschen. Dadurch duplizieren Sie einen Datensatz in
der Datenbank. Klicken Sie ABBRECHEN an, wenn Sie dies nicht möchten.
Während Sie mehrere Datensätze in der Datenbank anlegen, verbleibt der zuletzt
eingegebene Datensatz immer auf dem Bildschirm. Ähnliche Felddaten müssen
nicht nochmals komplett eingegeben werden. Sie brauchen z.B. bei einer 10stelligen Artikelnummer nur eine Stelle zu ändern. Alle anderen Daten bleiben.
Beim Eingeben Paragraphfelddaten können Sie ein beliebiges
Textbearbeitungsprogramm verwenden. Hier können Sie eine bestehende
Textdatei öffnen und bearbeiten, die neuen Paragraphfelddaten als eine Datei
speichern, Text schneiden, einfügen oder löschen. Einmal mit den Änderungen
fertig, gehen Sie zurück zum vorherigen Bildschirm indem Sie Datei/Beenden
auswählen. Beim Dateneingeben können Sie die Bearbeitungsbox mit Drück der
ALT + E Tasten oder des Bearbeitungssymbols erreichen.
Datensätze ändern
425
EASYLABEL
Hier können Sie bestehende Daten in einem Datensatz ändern. Sie können
immer den angezeigten Datensatz ändern. Einmal mit den Änderungen fertig,
klicken Sie auf Hinzufügen, um zusätzliche Datensätze hinzuzufügen.
Anmerkung: Textänderung oder Fehlerkorrektur eines MEMO Feldes ist gleich
der Eingabe in WINDOWS Standardprogrammen. Wichtige Befehle sind STRG +
C um Texte zu kopieren, STRG + X um Texte auszuschneiden und STRG + V
um Texte einzufügen.
Suchen
Hier können Sie gezielt nach speziellen Werten in Ihren Daten innerhalb eines
Datensatzes suchen. Die Software erlaubt verschiedene Suchschlüssel. Sie
können Suchwerte in einem oder mehreren Feldern eingeben. Wenn Sie
SUCHEN gewählt und in den richtigen Feldern den zu suchenden Wert
eingegeben haben, drücken Sie ENTER. Alle Datensätze mit diesen Daten
werden angezeigt.
Wenn ein Datensatz angezeigt wird, wählen Sie mit der rechten Pfeiltaste - oder
klicken Sie NÄCHSTE an - um zu sehen, ob weitere Datensätze mit diesen
Werten in der Datenbank vorhanden sind. Mit der linken Pfeiltaste oder ZURÜCK
kehren Sie zu den vorhergehenden Datensätzen innerhalb der Datenbank
zurück. Wählen Sie SUCHE BEENDEN wenn Sie diesen Vorgang abschließen
möchten.
Die Suchfunktion akzeptiert auch die Stellvertretersymbolem * und ?. Wenn Sie
z.B. eine Kundendatenbank nach Namen durchsuchen möchten, bei denen
Nachnamen mit MÜ beginnen, können Sie das * Zeichen nutzen. Das * Zeichen
steht für jedes andere Zeichen. Für diese Suche müssen Sie MÜ* im Eingabefeld
der Nachnamen eingeben. Wenn Sie entscheiden, alle mit MÜ beginnenden
Nachnamen zu suchen, wobei aber nur Nachnamen mit maximal 6 Stellen
gesucht werden sollen, geben Sie MÜ???? ein.
Die ausgesuchten Datensätze können auch bearbeitet werden. Klicken Sie auf
DATENSATZ ÄNDERN, um den momentan angezeigten Datensatz zu ändern.
Einmal die Änderungen gemacht, ENTER oder OK drücken. ESC oder
ABBRECHEN drücken um keine Änderungen zu übernehmen. Datensätze
hinzufügen auswählen, um mehr Datensätze zur Datenbank hinzuzufügen. Neue
Datensätze werden am Ende der Datenbank erscheinen. .
Markierungen aufheben
Diese Funktion hebt die Markierungen zum Drucken auf. Diese Funktion wird nur
bei bereits markierten Datensatz angezeigt und ist nur hier durchführbar. Die
Markierungen werden nach dem Drucken der Datenbank NICHT automatisch
aufgehoben, d.h., Sie müssen die Markierungen nach dem Drucken aufheben.
426
Interne Datenbank
Markieren zum Löschen
Diese Funktion markiert den angezeigten Datensatz. Wenn die Reorganisation
der Datenbank vollzogen wird, werden alle markierten Datensätze aus der
Datenbank gelöscht. Bis dahin, können alle markierten Datensätze unmarkiert
werden, die Löschfunktion wird also wieder aufgehoben. Wenn ein Datensatz
zum Löschen markiert ist, erscheint der Hinweis: Datensatznummer XXX ZUM
LÖSCHEN MARKIERT. Klicken Sie einmal auf das Kontrollkästchen. Wenn das
Kästchen mit einem X markiert ist, können Sie alle markierte Datensätze mit der
Reorganisieren der Datenbank Funktion löschen.
Markieren zum Drucken
Diese Funktion markiert den angezeigten Datensatz und macht ihn druckbar.
Klicken Sie einmal auf das Kontrollkästchen um den Datensatz mit einem X zu
markieren. Um die X Markierung aufzuheben, klicken Sie nochmals auf das
Kontrollkästchen. Wenn die Reorganisation der Datenbank vollzogen wird,
werden alle markierten Datensätze aus der Datenbank gedruckt.
Datenansicht
•
•
•
•
•
•
Linke Pfeiltaste - zeigt vorherigen Datensatz
Rechte Pfeiltaste - zeigt nächsten Datensatz
PgUp - zeigt - falls vorhanden - vorherige Seite mit Daten
PgDn - zeigt - falls vorhanden - nächste Seite mit Daten
Home - zeigt ersten Datensatz in Datenbank
End - zeigt letzten Datensatz in Datenbank
Zurück nach Oben
427
EASYLABEL
Formular Ansicht
Diese Ansicht zeigt einen ganzen Datensatz auf einmal an. Um eine Tabelle in
dieser Ansicht zu öffnen, klicken Sie auf das Formular Ansicht Symbol
dem Datensatzverwaltungsmenü.
428
aus
Interne Datenbank
Datenblatt Ansicht
Das Datenblatt Ansicht zeigt Daten in Reihen und Spalten an. Hier können Sie
Daten und Felder bearbeiten, hinzufügen, löschen und suchen. Um eine Tabelle
in der Datenblatt Ansicht zu öffnen, klicken Sie auf das Datenblatt Ansicht
Symbol
aus dem Datenbankverwaltungsmënu.
429
EASYLABEL
Alle Einträge drucken
Alle Einträge drucken
Drucker Setup
Linker Rand
Ausgabeziel
Zeichensatz Setup
Protokolltitel
Kriterium
Oberer Rand
Felder einschließen
Alle Einträge drucken
Um die Datenbanksätze auszudrucken, klicken Sie aus dem "Daten eingeben
Menü" auf das Alle Einträge drucken Symbol
Drucken.
oder wählen Sie Datei /
Wenn Sie Etiketten mit einem Transferdrucker drucken, benötigen Sie einen
separaten Datendrucker mit parallelem Anschluss, um Datenbankdaten zu
drucken. Schalten Sie Ihren Drucker ein und achten Sie darauf, dass er sich im
On-Line Mode befindet. Legen Sie breites EDV Papier ein. Die Datenbanksätze
werden in Tabellenform ausgedruckt, wobei jedes Feld in eine Zeile kommt. Die
Daten können zum Drucker oder auf eine Textdatei gesendet werden.
Nachdem Sie die "Alle Einträge drucken" Option gewählt haben, sehen Sie den
Bildschirm mit folgenden Druckoptionen:
Ausgabeziel
'D' (Drucker) eingeben um das Protokoll zum Drucker zu senden.
'A' (Dumpdatei) eingeben, die Drucksteuerungszeichen enthält.
'T' (Textdatei) eingeben um eine Standard Textdatei zu erzeugen.
In den beiden letzten Fällen können Sie den Namen der Ausgabedatei angeben
oder andere Verzeichnisse anwählen.
Kriterium
In Zusammenhang mit arithmetischen Operatoren können Sie Datensätze aus
einer Datenbank ausdrucken, deren Kriterien Sie vorher festgelegt haben.
arithmetische Operatoren, Vergleichsoperatoren, und logische Operatoren
können verwandt werden. Nummerische oder alphabetische Konstante müssen
zwischen Doppelanführungszeichen stehen.
BEISPIEL:
Wenn Sie alle blauen Artikel drucken möchten, geben Sie ein:
430
Interne Datenbank
FARBE = blau
Farbe ist dabei das Feld in der Datenbank
= bedeutet "gleich wie"
blau ist das Kriterium, unter dem gesucht wird.
Die Datenbank wird nach diesem Kriterium durchsucht und gefundene
Datensätze gedruckt.
Drucker Setup
Geben Sie 'N' ein, um die momentane Standardeinstellung zu übernehmen oder
'J' eingeben, um die Optionen für den Protokoll zu ändern, damit kann der
Benutzer einen Drucker auswählen und einstellen.
Zeichensatz Setup
Geben Sie 'N' ein, um den momentanen Zeichensatz des Druckers zu
übernehmen oder 'J' eingeben, um einen speziellen Zeichensatz für den Report
zu wählen.
Oberer Rand
Geben Sie den Abstand von der Oberkante bis zum Druckbeginn in mm oder Zoll
ein.
Linker Rand
Geben Sie den horizontalen Offset der zu bedruckenden Fläche in mm oder Zoll
ein. (Abstand vom linken Rand bis zum Druckbeginn)
Protokolltitel
Geben Sie den Titel für jede Seite ein, oder leer lassen für Standardeinstellung.
Um mehr als eine Zeile zu erzeugen, CTRL (Steuertaste) +ENTER eingeben.
Felder einschließen
Hier bestimmen Sie, welche Felder übernommen werden, sowie ihre Reihenfolge
in der Liste.
Zurück nach Oben
431
EASYLABEL
Datenbank reorganisieren
Um die Datenbank zu reorganisieren, klicken Sie auf das Datenbank
reorganisieren Symbol
Datenbankmenü.
oder wählen Sie Datei / Reorganisation aus dem
Beim Komprimieren und Neuindizieren werden alle markierten Datensätze
gelöscht und die Datenbank neu zusammengeschrieben. Auch die Indexdateien
werden auf den aktuellen Stand gebracht und neu geschrieben.
ACHTUNG! Alle markierten Datensätze werden gelöscht.
432
Interne Datenbank
Datenbank sortieren
Um eine Datenbank vor dem Drucken zu sortieren, wählen Sie Datei / Sortieren
aus dem Datenbankmenü, oder klicken Sie auf das Sortieren
Symbol.
Sie haben folgende Möglichkeiten:
Sortierschlüssel
Wählen Sie den Index oder Feldnamen aus. Es kann sich um ein einzelnes Feld
oder eine Zusammensetzung von mehreren Feldern handeln. Mögliche
Feldnamen werden in einer Hilfsbox angezeigt.
Wenn Indexdateien für diese Datenbank angelegt wurden, wird dies auch
angezeigt.
Sortierung
Geben Sie an, ob Sie den Datenbankinhalt auf- oder abwärts sortiert haben
möchten.
433
EASYLABEL
Datensätze in Textdatei schreiben
Um alle Datenbankinformationen auf eine Textdatei zu schreiben, klicken Sie auf
das Datensätze in Textdatei schreiben Symbol
Datei schreiben aus dem Datenbankmenü.
oder wählen Sie Datei / in
Diese Funktion konvertiert alle Datensätze in der vorhandenen Datenbank zu
Standardtextdateien. Das Ergebnis kann zur Eingabe für andere Programme
genutzt werden.
Nach der Auswahl dieses Programmpunktes, fragt die Software nach dem
Namen der zu speichernden Datei. Gleichzeitig zeigt die Software eine Liste mit
allen bereits erstellten *.txt Dateien in alphabetischer Reihenfolge. Klicken Sie
ENTER oder OK an. Die neue Datei wird in das benutzte Verzeichnis
aufgenommen. Wenn Sie in ein anderes Verzeichnis schreiben möchten,
wechseln Sie dann das Unterverzeichnis.
Die neue Datei enthält jeden Datenbanksatz in einer Zeile mit fester Länge. Jede
Zeile wird durch ein ENTER begrenzt. Innerhalb des Datensatzes nimmt jedes
Feld eine feste Anzahl von Stellen ein, die der Stellenanzahl im Datenbankfeld
gleichen. Es gibt keine Leerstellen zwischen den Feldern.
434
Interne Datenbank
Textdateien an eine Datenbank anhängen
Um Datensätze von einem Textdatei anzuhängen, wählen Sie Datei / Datei
Anhängen oder klicken Sie auf das Datei anhängen Symbol
eingeben Menü.
aus dem Daten
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, Datensätze von anderen Textdateien (wie zum
Beispiel aus dem Hostcomputer) in die existierende Datenbank zu laden.
Bevor Sie Textdateien anhängen können, müssen Sie zuerst eine Datenkbank
erstellen. Prüfen Sie nach, dass die neue Datenbank mit gleicher Struktur
aufgebaut ist, wie die Daten die Sie anhängen möchten.
Nach der Auswahl dieses Programmpunktes, fragt die Software nach dem
Namen der anzuhängenden Datei, die nun eingelesen werden soll. Gleichzeitig
zeigt die Softwware eine Liste mit bereits erstellten *.TXT Dateien in
alphabetischer Reihenfolge.
Wenn Sie den Dateinamen eingeben, müssen Sie evtl. die Laufwerksangabe
oder den Pfad ändern. Der Name der anzuhängenden Datei kann einen Hinweis
auf das Laufwerk und die Erweiterung haben.
z.B.: C:\Datendatei.dat
In einem Datensatz der anzuhängenden Datei muss jedes Feld die gleiche, feste
Anzahl von Zeichen und Zeilen haben wie die Datensätze in der Datenbank
(siehe Datensätze in Textdatei schreiben). Wie jeder Datensatz, sollte also jedes
Feld eine feste Anzahl von Zeilen in gleicher Länge in der Datenbank
einnehmen. Ein Wagenrücklauf (mit der Freigabetaste) muss jeden Datensatz
begrenzen. Wenn ein Feld mehr Zeichen aufweist, als in das Datenbankfeld
passen, fallen die Daten der übrigen Werte heraus. Wenn weniger Zeichen in
das Datenbankfeld gebracht werden, werden die übrigen Stellen mit Leerzeichen
aufgefüllt.
Hier unten ist ein Beispiel einer Textdatei, die in einer Datenbank angehängt
werden kann:
Oliver Huther 75343 Hirschhorn Hauptstrasse 113 Deutschland
Josef Rösner 86890 Aichach Münchner Strasse Bayern
Bernd Bürger 46320 Selm Höhenweg 18 a Preußen
Antje Mertens 67240 Speyer Milchstrasse 23 Deutschland
435
EASYLABEL
Kristin Herold76132 Donzdorferroden Oggersheimerstrasse Deutschland
Jürgen Kemper 20234 Hamburg Schmalen Mersch 123 Hamburg
Lutz Krausser 99112 Sömmerda Blumenring 12 Thüringen
Hans Byrenheid 99128 Sömmerda Hugo-Weiß-Ring 174 Thüringen 2
Textdateien können auch ohne Abstand zwischen den Reihen angehängt
werden.
436
Interne Datenbank
Alle Datensätze löschen
Um alle Datensätze einer Datenbank zu löschen, klicken Sie das Alle Datensätze
Löschen Symbol
an oder wählen Sie Bearbeiten / Löschen aus dem
Datenbankverwaltungsmenü.
Eine erscheint Box am Bildschirm, die Sie auffordert, den Löschbefehl mit
ENTER zu bestätigen. Mit ESC können Sie diesen Befehl rückgängig machen.
Klicken Sie auf OK, um alle Datensätze zu löschen, oder klicken Sie
ABBRECHEN an.
437
Datenbankverweiss Wizard
Datenbankverweiss Wizard
Zielfeld
Datenquelle
Datenfeld
Einträge
Klausen
Tabellenname
Verfügbare
Einträge
Zum Beispiel
Suchfeld
Einträge
auswählen
Die Datenbankverweissfunktion hilft Ihnen beim Erstellen von lokalisierten
Warnungs- und Sicherheitsphrasen. Diese Verweissfunktion wirkt als ein Zeiger,
den die Software auf die Datenbank richtet, die die gewünschte Daten beinhaltet.
Damit können Sie Daten von zwei, drei oder mehreren verschiedenen
Datenbanken extrahieren.
Zuerst müssen Sie einen Datenbankverweiss erstellen. Dies ist eine besondere
Zeichenfolge, die sich in jedem beliebigen Datenbanksystem befinden können.
Die Verweissfunktion kann auch verschachtelt werden, d.h. zwei
Datenbankquerverweisse könnten verknüpft sein, um das Datenfeld schnell zu
finden.
Klicken Sie auf das Datenbankverweiss Symbol
um eine Zeichenfolge mit
Hilfe des Datenbankverweiss Wizards anzulegen, oder wählen Sie Bearbeiten /
Datenbankverweiss aus dem Menü.
Zielfeld
Dieses Feld enthält die Textkette für den Datenbankverweiss.
Datenquelle
Die Datenbank, von welcher die Daten extrahiert werden.
Tabellenname
Die Tabelle, von welcher die Daten extrahiert werden.
Suchfeld
Dieses Feld enthält die Daten, auf welchen das Suchen basiert ist.
Datenfeld
Dieses Feld enthält die Daten, auf welche im Datenbankverweiss verweist
werden.
439
EASYLABEL
Einträge
Eine Liste von allen gewählten Einträgen im Datenbankverweiss.
Verfügbare Einträge
Ein Bild von der Datenbanktabelle mit den Such- und Datenfeldern.
Einträge auswählen
Eine Liste von allen gewählten Einträgen im Datenbankverweiss.
Sie können auch Sie diese Etappen hier unten folgen, um Ihren eigenen
Datenbankverweiss zu erstellen:
Die Datenbankverweisskette muss mit der Zeichen > anfangen und enthält den
Namen der Datenquelle (Datei oder System DSN), den Tabellennamen, den
Namen des Schlüsselfelds, den Datenfeldnamen, welche Datensätze Sie als
Daten benutzen möchten sowie eine Trennzeichen um mehrere Datensätze zu
trennen. Die Software erkennt den Text, der der Zeichen > folgt als ein Befehl
und wird dann dieser Befehl als Text ausdrucken, falls ein Fehler aufgetreten ist.
Klausen
NAME (Kurzschlüssel N)
NAME=datenquellename oder N=datenquellename
Wobei datenquellename bestimmt, welche vorhandene Datenquelle die
Informationen über die Datenbankvervindung enthält. Entweder kann ein Datei
DSN oder ein System DSN benutzt werden.
TABLE (Kurzschlüssel T)
TABLE=tabellenname oder T=tabellenname
Wobei tabellenname bestimmt den Namen der Tabelle, wovon die Daten
abgerufen werden.
KEYFIELD (Kurzschlüssel K)
KEYFIELD=feldname oder K=feldname
440
Datenbankverweiss Wizard
Wobei feldname bestimmt den Namen des Feldes, das als Suchschlüssel
benutzt wird.
DATAFIELD (Kurzschlüssel D)
DATAFIELD=feldname oder D=feldname
Wobei feldname bestimmt den Namen des zu druckenden Feldes.
RECORD (Kurzschlüssel R)
RECORD=string1,string2,string… oder R=string1,string2,string….
RECORD bestimmt die zu suchenden Datensätze innerhalb des Schlüsselfeldes.
DIVIDE (Kurzschlüssel V)
DIVIDE=”string” oder V=”string”
Oder DIVIDE=2 oder V=2
Wobei “string” eine Textzeichenkette ist, die jeden Datensatz voneinander trennt.
Die Software nimmt die eingegebene Nummer und fügt genauso viel Leerzeichen
nach jedem Datensatz ein. Falls keinen Wert eingegeben ist, wird ein
Wagenrücklauf hinzugefügt werden, um der Anfang des nächsten Datensatzes
zu bestimmen.
Die ganze Kette soll durch Klammer {} eingeschlossen sein und Klauseln müssen
durch Semikolons ; getrennt werden.
Zum Beispiel
>{N=RISKSAFETY;T=GERMAN;KEY=ID;DATA=PHRASE;R=R2,S17}
Der Datenquellenname ist RISKSAFETY.
Wir suchen in der GERMAN Tabelle unter der ID Spalte nach R2 und S17. Wir
werden dann Daten für diese 2 Datensätze aus der PHRASE Spalte extrahieren.
Da wir keinen DIVIDER bestimmt haben, wird ein Wagenrücklauf nach jedem
Datensatz hinzugefügt.
Falls die Datenquelle, die Tabelle, das Schlüsselfeld, das Datenfeld oder der
Datensatzname andere Zeichen als alphabetische oder nummerische Zeichen
enthalten, sollen sie durch Zitaten “” eingeschlossen werden.
z.B.
441
EASYLABEL
>{N=”RISK&SAFETY”;T=GERMAN;KEY=ID;DATA=PHRASE;R=R2,S17}
Zurück nach Oben
442
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Databaseview Editor Funktionen
Databaseview, der neue Datenbankeditor, unterstützt die Microsoft Access®
Struktur und erlaubt Ihnen, Access Datenbanken innerhalb von EASYLABEL zu
prüfen und zu bearbeiten. Mit den anpassenden Treibern können Sie auch
andere Datenbankstrukturen wie beispielsweise dBASE®, Paradox®, Microsoft
FoxPro® und andere Text- und Tabellenkalkulationsprogramme bearbeiten.
Microsoft Excel und XML Tabellen können innerhalb von der Software gelesen
werden, aber sie können nicht bearbeitet werden. Um Ihre Datenbanken von
eventuellen nicht erlaubten Änderungen zu schützen, empfehlen wir Ihnen,
entweder Passwörter zuzuweisen oder die Datenbanken mit nur-lesen
Fähigkeiten zu sperren.
Um den Databaseview Editor zu öffnen, klicken Sie auf das Symbol
wählen Sie Datei / Datenbankview aus dem Menü.
oder
The Databaseview Funktionen sind wie folgt: Neue Access Datenbank erstellen;
Datensätze hinzufügen, bearbeiten oder Elöschen; die Datenbank durchsuchen;
die Datenbankstruktur drucken und bearbeiten.
443
EASYLABEL
Symbolleiste für den Databaseview Editor
Drei Symbolleiste stehen Ihnen zur Verfügung:
Standardsymbolleiste
Die Standardsymbolleiste enthält folgende Optionen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Neu
Öffnen
Neue Tabelle anlegen
Datenquelle
Speichern
Drucken
Schneiden
Kopieren
Einfügen
Querverweiss Wizard
Rückgängig
Aufwärts sortieren
Abwärts sortieren
Suchen
Neuen Eintrag hinzufügen
Neue Spalte hinzufügen
Spalte löschen
Aktualisieren
Überblick über die Datenblatt Ansicht
Bearbeiten Symbolleiste
Die Bearbeitensymbolleiste enthält folgende Optionen:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Tabelle auswählen
Entwurfsansicht
Formularansicht
Datenblattansicht
Schriftart
Schiftgröße
Fett
Kursiv
Unterstrichen
Navigation Symbolleiste
Siehe Datenbank durchblättern
444
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Access Datenbank hinzufügen
Access Datenbank
hinzufügen
Datenart
In die Tabelle einfügen
Nach Unten
Tabellenname
Name
Länge
Entfernen
Beschränkung
Nach Oben
Databaseview, der neue Datenbankeditor, unterstützt die Microsoft Access®
Struktur und erlaubt Ihnen, Access Datenbanken innerhalb der Software zu
prüfen und zu bearbeiten. Mit den anpassenden Treibern können Sie auch
andere Datenbankstrukturen wie beispielsweise dBASE®, Paradox®, Microsoft
FoxPro® und andere Text- und Tabellenkalkulationsprogramme bearbeiten.
Access Datenbank hinzufügen
Um eine neue Access Datenbank hinzufügen, klicken Sie auf das Neu Symbol
oder wählen Sie Neu | Datei aus dem Hauptmenü. Ein Dialogfeld erscheint.
Wählen Sie aus den Möglichkeiten Access Datenbank (*.mdb) und dann klicken
Sie auf Speichern.
Bemerkung: Beim Prüfen oder Bearbeiten werden nur die Felder, die im Fenster
passen, auf dem Bildschirm erscheinen. Deshalb empfehlen Wir Ihnen, Ihre
Access Datenbankstruktur auszudrucken, um alle Felder auf dem Etikettenformat
anzusehen.
Die Daten dieser Datenbanken können in Etiketten, die mit dieser Software
erstellt wurden, eingegliedert werden. Ein Feld im Etikett wird so angelegt, dass
es den Wert eines einzelnen Datenbankfeldes einer Datenbank aufnimmt. In
jeder so verwendeten Datenbank muss ein Feld als Suchfeld angelegt sein.
Wenn die Daten aufgerufen werden sollen, sucht die Datenbank den Datensatz,
dessen Daten dem im Suchfeld vom Bediener eingegebenen Wert entspricht.
Die Software fragt nach dem neuen Datenbanknamen. (Eine alphabetische Liste
von vorhandenen Datenbankdateien erscheint gleichzeitig auf dem Bildschirm).
Folgende Möglichkeiten stehen zur Verfügung:
Tabellenname
Geben Sie einen Namen für die Tabelle ein.
Name
445
EASYLABEL
Der Feldname kann bis zu 10 Stellen lang sein. Der Name muss mit einem
Buchstaben beginnen und kann Zahlen beinhalten. Leerzeichen sind nicht
erlaubt.
Datenart
Gültige Datenarten sind folgendermassen:
•
Binary
Fixed-length binary data with a maximum length of 8,000 bytes.
•
Bit
Integer data with either a 1 or 0 value
•
Byte
A unit of storage capable of holding a single character.
•
Char
Fixed-length non-Unicode character data with length of n bytes. n must be
a value from 1 through 8,000. Storage size is n bytes.
•
•
Zahler
Devisen
Monetary data values from -2^63 (-922,337,203,685,477.5808) through
2^63 - 1 (+922,337,203,685,477.5807), with accuracy to a ten-thousandth
of a monetary unit. Storage size is 8 bytes.
•
Datum/Zeit
Date and time data from January 1, 1753, through December 31, 9999,
with an accuracy of three-hundredths of a second, or 3.33 milliseconds
•
Double
Stores numbers from
–1.79769313486231E308 to
–4.94065645841247E–324 for negative values and from
1.79769313486231E308 to 4.94065645841247E–324 for positive values.
446
DatabaseView Editor - Access Datenbank
•
Guid
Globally Unique Identifier (GUID)
A 16-byte field used in a Microsoft Access database to establish a unique
identifier for replication.
Note: In an Access database, GUIDs are referred to as Replication IDs.
•
Integer
Integer (whole number) data from -2^31 (-2,147,483,648) through 2^31 - 1
(2,147,483,647). Storage size is 4 bytes.
•
Long Binary
(Default) Stores numbers from –2,147,483,648 to 2,147,483,647 (no
fractions).
•
•
•
Long Char
Real
SmallInt
Integer data from -2^15 (-32,768) through 2^15 - 1 (32,767). Storage size
is 2 bytes.
•
VarBinar
Variable-length binary data with a maximum length of 8,000 bytes.
•
VarChar
Variable-length non-Unicode character data with length of n bytes. n must
be a value from 1 through 8,000. Storage size is the actual length in bytes
of the data entered, not n bytes. The data entered can be 0 characters in
length.
Länge
Die maximale Anzahl von Zeichen, die ein Feld beinhalten kann.
Beschränkung
Diese Option legt fest, ob ein Wert für ein bestimmtes Feld nötig ist. Geben Sie
Null möglich ein, wenn der Benutzer einen Wert nicht eingeben muss. Geben Sie
Nicht Null ein, wenn dieses Feld Daten enthalten muss.
447
EASYLABEL
Die Definition der Tabelle wird benutzt, um definierte Felder in Ihre Tabelle
einzufügen und in der Tabelle zu positionieren.
In Tabelle einfügen
Nachdem ein Feld definiert wurde, kann es mit dieser Funktion in die
Datenbankstruktur in regelmäßiger Folge eingefügt werden.
Entfernen
Mit dieser Funktion können Sie ein Feld vom Dantenbankfeld löschen.
Nach Oben
Mit dieser Funktion können Sie ein Feld in der Datenbankstrucktur nach Oben
bewegen.
Nach unten
Mit dieser Funktion können Sie ein Feld in der Datenbankstrucktur nach Unten
bewegen.
Zurück nach Oben
448
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Datenbankfeld (Spalte) hinzufügen
Um ein neues Feld (eine neue Spalte) in eine vorhandene Tabelle einzufügen,
aus der Standardsymbolleiste. Ein
klicken Sie auf das neue Feld Symbol
Dialogfeld wird dann auf dem Bildschirm erscheinen, und fragt Sie nach einem
Feldnamen sowie die Datenart.
449
EASYLABEL
Textdateien an eine Access Datenbank anhängen
Um Datensätze von einer Textdatei anzuhängen, wählen Sie Datei / Datei
Anhängen oder klicken Sie auf das Datei anhängen Symbol
eingeben Menü.
aus dem Daten
Diese Funktion erlaubt es Ihnen, Datensätze von anderen Textdateien (wie zum
Beispiel aus dem Hostcomputer) in die existierende Datenbank zu laden.
Bevor Sie Textdateien anhängen können, müssen Sie zuerst eine Datenkbank
erstellen. Prüfen Sie nach, dass die neue Datenbank mit gleicher Struktur
aufgebaut ist, wie die Daten die Sie anhängen möchten.
Nach der Auswahl dieses Programmpunktes, fragt die Software nach dem
Namen der anzuhängenden Datei, die nun eingelesen werden soll. Gleichzeitig
zeigt die Softwware eine Liste mit bereits erstellten *.TXT Dateien in
alphabetischer Reihenfolge.
Wenn Sie den Dateinamen eingeben, müssen Sie evtl. die Laufwerksangabe
oder den Pfad ändern. Der Name der anzuhängenden Datei kann einen Hinweis
auf das Laufwerk und die Erweiterung haben.
z.B.: C:\Datendatei.dat
In einem Datensatz der anzuhängenden Datei muss jedes Feld die gleiche, feste
Anzahl von Zeichen und Zeilen haben wie die Datensätze in der Datenbank
(siehe Datensätze in Textdatei schreiben). Wie jeder Datensatz, sollte also jedes
Feld eine feste Anzahl von Zeilen in gleicher Länge in der Datenbank einnehmen.
Ein Wagenrücklauf (mit der Freigabetaste) muss jeden Datensatz begrenzen.
Wenn ein Feld mehr Zeichen aufweist, als in das Datenbankfeld passen, fallen
die Daten der übrigen Werte heraus. Wenn weniger Zeichen in das
Datenbankfeld gebracht werden, werden die übrigen Stellen mit Leerzeichen
ausgefüllt.
Hier unten ist ein Beispiel einer Textdatei, die in einer Datenbank angehängt
werden kann:
Oliver Huther 75343 Hirschhorn Hauptstrasse 113 Deutschland
Josef Rösner 86890 Aichach Münchner Strasse Bayern
Bernd Bürger 46320 Selm Höhenweg 18 a Preußen
Antje Mertens 67240 Speyer Milchstrasse 23 Deutschland
450
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Textdateien können auch ohne Abstand zwischen den Reihen angehängt
werden.
Zurück nach Oben
451
EASYLABEL
Schriftart definieren
Databaseview erlaubt Ihnen, die Schriftart, das Schriftstil und die Schriftartgröße
für Ihre Tabelle zu definieren. Die Änderungen haben eine Wirkung auf die ganze
Tabelle. Es ist nicht möglich, die Schriftart eines einzelnen Datensatzes zu
ändern.
452
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Neue Tabelle anlegen
Neue Tabelle anlegen
Datenart
In die Tabelle einfügen
Nach Unten
Tabellenname
Länge
Entfernen
Name
Beschränkung
Nach Oben
Um eine neue Tabelle für eine vorhandene Datenbank zu erstellen, klicken Sie
auf das Neue Tabelle anlegen Symbol aus der Standardsymbolleiste.
Ein Dialogfeld erscheint auf dem Bildschirm. Hier können Sie die
Datenbankstruktur definieren. Die Optionen sind wie folgt:
Die Software fragt nach dem neuen Datenbanknamen. (Eine alphabetische Liste
von vorhandenen Datenbankdateien erscheint gleichzeitig auf dem Bildschirm).
Tabellenname
Geben Sie einen Namen für die Tabelle ein.
Die folgende Möglichkeiten stehen im Spalte Definieren Menü zur Verfügung:
Name
Der Name des Feldes kann bis zu 10 Stellen lang sein. Der Name muss mit
einem Buchstaben beginnen und kann Zahlen beinhalten. Leerzeichen sind nicht
erlaubt.
Datenart
Gültige Datenarten sind wie folgt :
•
Binary
Fixed-length binary data with a maximum length of 8,000 bytes.
•
Bit
Integer data with either a 1 or 0 value
•
Byte
A unit of storage capable of holding a single character.
•
Char
453
EASYLABEL
Fixed-length non-Unicode character data with length of n bytes. n must be
a value from 1 through 8,000. Storage size is n bytes.
•
•
Zahler
Devisen
Monetary data values from -2^63 (-922,337,203,685,477.5808) through
2^63 - 1 (+922,337,203,685,477.5807), with accuracy to a ten-thousandth
of a monetary unit. Storage size is 8 bytes.
•
Datum/Zeit
Date and time data from January 1, 1753, through December 31, 9999,
with an accuracy of three-hundredths of a second, or 3.33 milliseconds
•
Double
Stores numbers from
–1.79769313486231E308 to
–4.94065645841247E–324 for negative values and from
1.79769313486231E308 to 4.94065645841247E–324 for positive values.
•
Guid
Globally Unique Identifier (GUID)
A 16-byte field used in a Microsoft Access database to establish a unique
identifier for replication.
Note: In an Access database, GUIDs are referred to as Replication IDs.
•
Integer
Integer (whole number) data from -2^31 (-2,147,483,648) through 2^31 - 1
(2,147,483,647). Storage size is 4 bytes.
•
Long Binary
(Default) Stores numbers from –2,147,483,648 to 2,147,483,647 (no
fractions).
•
•
•
454
Long Char
Real
SmallInt
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Integer data from -2^15 (-32,768) through 2^15 - 1 (32,767). Storage size
is 2 bytes.
•
VarBinar
Variable-length binary data with a maximum length of 8,000 bytes.
•
VarChar
Variable-length non-Unicode character data with length of n bytes. n must
be a value from 1 through 8,000. Storage size is the actual length in bytes
of the data entered, not n bytes. The data entered can be 0 characters in
length.
Länge
Die maximale Anzahl von Zeichen, die ein Feld beinhalten kann.
Beschränkung
Diese Option legt fest, ob ein Wert für ein bestimmtes Feld nötig ist. Geben Sie
Null möglich ein, wenn der Benutzer einen Wert nicht eingeben muss. Geben Sie
Null ein, wenn dieses Feld Daten enthalten muss.
Die Definition der Tabelle wird benutzt, um definierte Felder in Ihre Tabelle
einzufügen und in der Tabelle zu positionieren.
In Tabelle einfügen
Nachdem ein Feld definiert wurde, kann es mit dieser Funktion in die
Datenbankstruktur in regelmäßiger Folge eingefügt werden.
Entfernen
Mit dieser Funktion können Sie ein Feld von der Dantenbankfeld löschen.
Nach Oben
Mit dieser Funktion können Sie ein Feld in der Datenbankstrucktur nach Oben
bewegen.
Nach unten
Mit dieser Funktion können Sie ein Feld in der Datenbankstrucktur nach Unten
bewegen.
Zurück nach Oben
455
EASYLABEL
456
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Datenblattansicht
Die Datenblatt Ansicht zeigt die Daten in Reihen und Spalten an. Hier können Sie
Daten und Felder bearbeiten, hinzufügen, löschen und suchen. Um eine Tabelle
in der Datenblatt Ansicht zu öffnen, klicken Sie auf das Datenblatt Ansicht
Symbol
aus der Bearbeiten-Symbolleiste.
457
EASYLABEL
Datenquellen
Mit einer OLE DB Verbindung ist es möglich, fast jede Datenbankstruktur
anzusehen und zu bearbeiten. Um eine OLE DB Verbindung herzustellen, klicken
Sie auf das Datenquelle Symbol
.
Ein Dialogfeld mit den Datenquelleneigenschaften erscheint auf dem Bildschirm.
Jede Option wird hier unten beschrieben:
Provider
Wählen Sie den richtigen OLE DB Provider für die Datenquelle aus, auf welchen
Sie Zugriff haben möchten. Nicht alle Anwendungen erlauben Ihnen, einen
spezifischen Provider einzugeben oder den aktuellen Provider zu ändern. Diese
Option erscheint nur wenn Ihre Anwendung solche Änderungen erlaubt.
Verbindung
Hier definieren Sie, wie Sie die Verbindung zu Ihren Daten mittels eines OLE DB
Providers herstellen möchten. Diese Option ändert sich je nach Provider und
zeigt nur die nötigen Verbindungseigenschaften.
Fortgeschritten
Hier können Sie die Initialisierungseigenchaften ansehen und prüfen. Diese
Option ändert sich je nach Provider und zeigt nur die nötigen
Verbindungseigenschaften.
ALLE
Hier können Sie alle OLE DB Initialisierungseigenschaften, die Ihrem OLE DB
Provider zur Verfügung stehen, ansehen und bearbeiten. Die Eigenschaften
unterscheiden sich je nach OLE DB Provider.
Zurück nach Oben
458
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Entwurfsansicht
Die Entwurfsansicht wird benutzt, um die Tabellenstruktur zu ändern. Um eine
Tabelle in der Entwurfsansicht zu öffnen, klicken Sie auf das Entwurfsansicht
oder wählen Sie Ansicht / Entwurfsansicht aus der BearbeitenSymbol
Symbolleiste.
Nachdem Sie eine Tabelle in Entwurfsansicht erstellt haben, können Sie sie
entweder in Formularansicht oder in Datenblattansicht ansehen.
459
EASYLABEL
Feld (Spalte) Löschen
Um ein Feld (eine Spalte) von der Tabelle zu löschen, markieren Sie zuerst das
oder wählen Sie
gewünschte Feld (die Spalte) und klicken Sie danach auf
Bearbeiten | Spalte von der Tabelle löschen aus dem Menü.
460
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Datensatz löschen
Um einen Datensatz in einer Tabelle zu löschen, markieren Sie das zu löschende
Feld und klicken Sie auf das Löschensymbol
oder wählen Sie die Optionen
Bearbeiten | Datensatz löschen. Bestätigen Sie den Löschbefehl indem Sie auf
OK klicken und der Datensatz wird dann gelöscht.
461
EASYLABEL
Formular Ansicht
Diese Ansicht zeigt Ihnen einen ganzen Datensatz auf einmal an. Um eine
Tabelle in dieser Ansicht zu öffnen, klicken Sie auf das Formular Ansicht Symbol
aus dem Datensatzverwaltungsmenü.
462
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Datenbankfeld ändern
Um den Inhalt eines Datenbankfeldes zu ändern muss die Tabelle schon geöffnet
werden. Wählen Sie die Entwurfsansicht aus dem Ansichtsmenü oder klicken Sie
auf das Entwurfsansicht Symbol
.
Datentyp, Feldlänge und Dezimalstellen können geändert werden. Der Feldname
bleibt fest und kann nicht geändert werden. Wenn Sie den Feldnamen ändern
möchten, müssen Sie dieses Feld löschen und ein neues Feld anlegen.
Achtung! Wenn Datenbankinformationen in diesem Feld enthalten sind, gehen
diese verloren, wenn Sie das Feld löschen.
463
EASYLABEL
Datenbanktabelle durchblättern
Sie können Datensätze in einer Tabelle in Formular- oder Datenblattansicht
durchblättern. Benutzen Sie die Navigationsschaltfläche, um von einem
Datensatz zum Nächsten schnell durchzusuchen.
Die selben Funktionen befinden sich auch unter dem Bearbeiten | Gehezu
Menü.
464
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Neuen Datensatz hinzufügen
Um einen neuen Eintrag hinzufügen, klicken Sie auf das neue Feld Symbol
aus der Standardsymbolleiste. Geben Sie zunächst die gewünschten Daten in
den Feldern ein und drücken Sie auf die TAB-Taste um die Einträge
durchzublättern. Beim Drücken der TAB-Taste am Ende eines Eintrages wird ein
neuer Eintrag automatisch hinzugefügt.
465
EASYLABEL
Eine Tabelle öffnen
Der Databaseview Editor unterstützt intern die folgenden 4
Datenbankdateiformaten: Access (*.mdb), dBase (*.dbf), Excel (*.xls) und
Extensible Markup Language (*.xml).
Bermerkung: .xls und .xml Dateien sind nur innerhalb von der Software lesbar
und können nicht bearbeitet werden. Um andere Datenbankformaten mit dem
Databaseview Editor zu prüfen und bearbeiten, müssen Sie eine OLE DB
Verbindung herstellen.
Um eine Datenbankdatei zu öffnen, klicken Sie auf das Öffnen Symbol
oder
wählen Sie Datei / Öffnen aus dem Hauptmenü. Blättern Sie zunächst die
Dateiverzeichnisse durch. Die unterstützten Datenbankdateien werden in
alphabetischer Reihenfolge gezeigt. Wählen Sie die gewünschte Datei aus und
klicken Sie auf Öffnen.
Eine Liste von allen definierten Tabellen für die ausgewählte Datenbank
erscheint auf dem Bildschirm. Wählen Sie die gewünschte Tabelle aus und
klicken Sie auf OK. Die Tabelle wird dann auf dem Bildschirm in der
Standarddatenblattansicht angezeigt.
Wenn Sie eine andere Tabelle von der aktiven Datenbank öffnen möchten,
klicken Sie auf das Tabelle Symbol
und eine Liste von vorhandenen Tabellen
wird erscheinen. Wählen Sie eine Tabelle aus und klicken Sie auf OK.
466
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Datensätze ausdrucken
Um die Datenbanksätze auszudrucken, klicken Sie auf das Druckersymbol
oder wählen Sie Datei / Alle Datenträge Drucken.
Datensätze ausdrucken
Anzahl von Kopien
Name
Collate
In Datei drucken
Eigenschaften
Datensätze ausdrucken
Wenn Sie Etiketten mit einem Transferdrucker drucken, benötigen Sie einen
separaten Datendrucker mit parallelem Anschluss, um Datenbankdaten zu
drucken. Schalten Sie Ihren Drucker ein und achten Sie darauf, dass er sich im
On-Line Mode befindet. Legen Sie Standardpapier ein. Die Datenbanksätze
werden in Tabellenform ausgedruckt, wobei jedes Feld in eine Zeile kommt. Die
Daten können zum Drucker oder auf eine Textdatei gesendet werden.
Nachdem Sie diese Option gewählt haben, sehen Sie den Bildschirm mit
folgenden Druckoptionen:
Name
Wählen Sie den gewünschten Drucker aus dem Pull-Down-Menü.
In Datei drucken
Diese Option sendet die Daten zu einer Textdatei statt sie ausdrucken. Die
Textdatei wird dann mit der Druckerformatierung (mit Schriftart und
Farbeneinstellungen usw.) als eine .Prn Datei gespeichert.
Anzahl von Kopien
Geben Sie die gewünschte Anzahl von Kopien, die Sie ausdrucken möchten.
Abgleichen
Falls Sie mehr als eine Kopie eingegeben haben bestimmen Sie, ob die Kopien
abgegllichen werden sollen, d.h., in nummerischer Reihenfolge.
Eigenschaften
Wählen Sie diese Option um die Druckereigenschaften einzustellen. Die
Optionen variieren je nach Druckertyp.
Zurück nach Oben
467
EASYLABEL
468
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Änderungen rückgängig machen
Diese Option funktioniert wie eine Multi-Rückgängigfunktion. Wenn Sie auf das
Symbol
klicken, oder Anischt / Änderungen rückgängig wählen, dann werden
alle vorherige Änderungen zum Datensatz rückgängig gemacht. Einmal die
Daten gespeichert, hat diese Option keine Wirkung auf den Datensatz.
469
EASYLABEL
Datenbank sortieren
In der Datenblattansicht ist es möglich, Ihre Datensätze in einer Auf- oder
Abwärtsreihenfolge zu sortieren. Als Suchschlüssel markieren Sie das
oder
gewünschte Feld und klicken Sie auf das Aufwärts
Abwärtssortierensymbol . Die ganze Tabelle wird dann nach Ihrer Wahl
sortiert.
470
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Databaseview Fenster
Sie haben die Möglichkeit, mehrere Tabellen von verschiedenen Datenbanken
gleichzeitig anzusehen. Wählen Sie Fenster aus dem Menü und folgende
Optionen werden auf dem Bildschirm erscheinen:
Nebeneinander
Diese Option zeigt alle geöffnete Tabellen in einzelnen Fenstern an.
Überlappend
Alle geöffnete Tabellen werden überlappend angezeigt. Nur die Titelleisten sind
sichtbar.
Neues Fenster
Diese Option zeigt ein Duplikatfenster der aktiven Tabelle. Beim Bearbeiten von
großen Tabellen kann diese Ansicht nützlich sein.
471
EASYLABEL
Datensätze in Textdatei schreiben
Um alle Datenbankinformationen auf eine Textdatei zu schreiben, wählen Sie
DATEI und dann IN DATEI SCHREIBEN aus dem Menü. Diese Funktion
konvertiert alle Datensätze in der vorhandenen Datenbank zu
Standardtextdateien. Das Ergebnis kann zur Eingabe für andere Programme
genutzt werden. Nach der Auswahl dieses Programmpunktes, fragt die Software
nach dem Namen der zu speichernden Datei sowie dem Suchpfad.
Die neue Datei enthält alle Datenbanksätze in einer festen Zeile. Jede Zeile wird
durch ein Wagenrücklauf begrenzt. Innerhalb des Datensatzes nimmt jedes Feld
eine feste Anzahl von Stellen ein, die der Stellenanzahl im Datenbankfeld
gleichen. Es gibt keine Abstände oder Trennzeichen zwischen den Feldern.
472
DatabaseView Editor - Access Datenbank
Datenbanksätze bearbeiten
Um Datenbanksätze zu bearbeiten, klicken Sie auf das Formularansicht Symbol oder das
Datenblattansicht Symbol , oder wählen Sie eine dieser Optionen aus dem Ansichtsmenü aus.
Falls eine Datenbankdatei von mehreren Benutzern gleichzeitig geöffnet wird,
wird nur der erste Benutzer Schreiben-Lesen Zugriff haben und die andere
Benutzer werden nur Lesen Zugriff haben.
Datensätze
hinzufügen
Datensätze
bearbeiten
Datensätze
löschen
Suchen
Datensätze hinzufügen
Um einen neuen Datensatz zu der aktiven Tabelle hinzufügen, klicken Sie auf
das neue Datenbanksatzsymbol
aus der Standardsymbolleiste.
Wählen Sie das erste Feld der Abfrageliste. Daten werden ins freie Feld rechts
vom Feldnamen eingetragen. Mit TAB oder Maustaste kommen Sie ins nächste
Feld. Wenn Sie das letzte Feld eingegeben haben, drücken Sie ENTER oder
klicken Sie OK an um den Textinhalt in die Datenbank zu übernehmen.
Datensätze ändern
Um bestehende Daten in einem Datensatz zu ändern, markieren Sie das Feld
per Mausklick oder mit der Pfeiltasten. Dieses Feld ist jetzt aktiv und kann
geändert werden. sie können Daten hinzufügen, löschen oder bearbeiten.
Datensätze löschen
Klicken Sie auf das Löschensymbol
mehrere Datensätze zu löschen.
um einen einzelnen Datensatz oder
Suchen
Hier können Sie gezielt nach speziellen Werten in Ihren Daten innerhalb eines
Datensatzes suchen. Die Software erlaubt verschiedene Suchschlüssel. Sie
können Suchwerte in einem oder mehreren Feldern eingeben. Wenn Sie
SUCHEN gewählt und in den richtigen Feldern den zu suchenden Wert
eingegeben haben, drücken Sie ENTER. Alle Datensätze mit diesen Daten
werden angezeigt.
Wenn ein Datensatz angezeigt wird, wählen Sie mit der rechten Pfeiltaste - oder
klicken Sie SUCHEN UND NÄCHSTES an - um zu sehen, ob weitere Datensätze
mit diesen Werten in der Datenbank vorhanden sind. Mit der linken Pfeiltaste
oder SUCHEN UND ZURÜCK kehren Sie zu den vorhergehenden Datensätzen
innerhalb der Datenbank zurück.
473
EASYLABEL
Wählen Sie SUCHE BEENDEN wenn Sie diesen Vorgang abschließen möchten.
Die Suchfunktion akzeptiert auch die "Wildcard" Zeichen `*` und `?`. Wenn Sie
z.B. eine Kundendatenbank nach Namen durchsuchen möchten, bei denen
Nachnamen mit "MÜ" beginnen, können Sie das `*`Zeichen nutzen. Das
`*`Zeichen steht für jedes andere Zeichen. Für diese Suche müssen Sie "MÜ*" im
Eingabefeld der Nachnamen eingeben. Wenn Sie entscheiden, alle mit "MÜ"
beginnenden Nachnamen zu suchen, wobei aber nur Nachnamen mit maximal 6
Stellen gesucht werden sollen, geben Sie "MÜ????" ein. Suchdatensätze können
auch bearbeitet werden. Klicken Sie auf DATENSATZ ÄNDERN, um den
momentan angezeigten Datensatz zu ändern. Einmal die Änderungen gemacht,
ENTER oder OK drücken. ESC oder ABBRECHEN drücken um keine
Änderungen zu übernehmen.
Zurück nach Oben
474
Seriendateien
Seriendatei Funktionen
Die Seriendatei füllt ein Feld im Etikett mit Daten. Meist wird dies bei auf - oder
abwärtszählende Nummern benötigt, bei denen nach dem Ausdruck der
Etikettenmenge die letzte zählende Nummer in die Seriendatei geschrieben wird.
Dadurch können keine laufenden Nummern vergessen oder mehrfach gedruckt
werden. Eine Seriendatei kann ebenfalls aus einer Datenbank gestartet werden.
Bei einem späteren Weiterdruck eines Etiketts wird das Zählerfeld automatisch
mit der nächsten Nummer versorgt.
Der Wert in der Seriendatei kann 20 Stellen betragen. Wie bei
auf/abwärtszählenden Nummern werden nur die letzten 10 Stellen weitergezählt.
Die Seriendatei wird als Datei mit der Erweiterung *.SER geschrieben.
475
EASYLABEL
Neue Seriendatei anlegen
Um eine neue Seriendatei anzulegen, klicken Sie auf das Neu Symbol oder
wählen Sie Datei / Neu / Seriendatei aus dem Menü. Zuerst müssen Sie einen
Namen für diese Datei eingeben.
Eine Liste bestehender Namen wird alphabetisch in einer Box am Bildschirm
angezeigt. Danach geben Sie den Anfangswert der Seriennummer ein. Der
Startwert kann zwischen 1 und 20 Stellen lang sein.
476
Seriendateien
Aktuelle Seriendateien
Wählen Sie Datei / Aktuelle Seriendateien aus dem Menü, um eine Aufzählung
der zuletzt angelegten oder geänderten Seriendateien anzuzeigen, die zunächst
geöffnet werden können.
477
EASYLABEL
Vorhandene Seriendatei ändern
Um eine vorhandene Seriendatei anzusehen oder zu ändern, Klicken Sie auf das
Öffnen Symbol oder wählen Sie Datei / Öffnen aus dem Menü. Danach wählen
Sie aus der Liste Datentyp Seriendateien (.*ser) aus. Eine Liste aller
vorhandenen Seriendateien wird in alphabetischer Reihenfolge am Bildschirm
angezeigt. Wählen Sie die gewünschte Seriendatei aus. Öffnen anklicken. Nun
sehen Sie diese Datei am Bildschirm mit der Möglichkeit, den Wert zu ändern.
478
Seriendateien
Seriendatei löschen
Um eine vorhandene Seriendatei zu löschen, wählen Sie Datei / Löschen aus
dem Menü. Klicken Sie zunächst auf Datentyp und dann Seriendatei (*.ser).
Sie werden gebeten, den Dateinamen einzugeben. Eine Liste aller vorhandenen
Seriendateien wird in alphabetischer Reihenfolge am Bildschirm angezeigt.
Wählen Sie die gewünschte Datei aus. Danach sehen Sie folgende Dialogbox mit
der Mitteilung:
"Drücken Sie ENTER um Seriendatei XXXXXXXX zu löschen. ABBRUCH mit
ESC"
ENTER oder OK drücken, um die genannte Seriendatei zu löschen.
ABBRECHEN oder ESC drücken, und die Datei bleibt ungeändert.
479
Protokolle
Protokolle erzeugen
Wenn Sie ein Etikett anlegen, haben Sie die Möglichkeit, die Daten aus Textoder Barcodefeldern zu protokollieren. Die Protokollfunktion erlaubt es Ihnen,
diese Protokolldaten als eine *.rpt Datei zu speichern und auszudrucken.
481
EASYLABEL
Aktuelle Protokolle
Wählen Sie Datei / Aktuelle Protokolle aus dem Menü, um eine Aufzählung der
zuletzt angelegten oder geänderten Protokolle anzuzeigen, die zunächst geöffnet
werden können.
482
Protokolle
Protokolle ausdrucken
Protokolle ausdrucken
Ausgabeziel
Drucker Setup
Oberer Rand
Linker Rand
Alles drucken
Sortierkriterium
Protokolltitel
Tägliche
Zwischensumme
Feldbreite
Feld Überschrift
Zeichensatz
Setup
Protokolle
verknüpfen
Felder
einschließen
Protokolle ausdrucken
Wenn Sie ein Etikett anlegen, haben Sie die Möglichkeit, die Daten aus Textoder Barcodefeldern protokollieren zu lassen. Jedes Feld, welches im Etikett als
Protokollfeld mit 'J' bestätigt wurde, wird auf dem Protokoll festgehalten. Das
Datum und die Uhrzeit, die exakt gedruckte Stückzahl, die gesamte gedruckte
Etikettenanzahl usw. wird hier angegeben.
Um ein vorher bestimmtes Protokoll auszudrucken, klicken Sie auf das Öffnen
Symbol oder wählen Sie Datei / öffnen aus dem Menü. Klicken Sie zunächst auf
Dateityp und wählen Sie Protokolle (*.rpt). Markieren Sie das gewünschte
Protokoll und klicken Sie auf Öffnen. Sobald das Protokoll geöffnet ist, klicken
Sie auf das Drucker Symbol oder wählen Sie Datei / Drucken aus dem Menü.
Einmal im "Druckprotokoll Menü" haben Sie die folgenden Möglichkeiten:
Protokoll drucken, Testdruck, Protokollparameter ändern, Alle Datensätze auf
Textdatei schreiben, Protokolldaten löschen, und Alle Protokolldaten löschen.
Die Software fordert Sie auf, Ihren Drucker bereit zu machen. Wenn alles fertig
ist, drücken Sie eine Taste, und der Ausdruck beginnt. Sie können vorher die
Funktion TESTDRUCK nutzen um zu sehen, ob der Papieranfang korrekt ist.
Nachdem Sie die "Protokoll Drucken" Option gewählt haben, sehen Sie den
Bildschirm mit den Druckoptionen.
Ausgabeziel
'D' (Drucker) eingeben, um das Protokoll zum Drucker zu senden.
'A' (Dumpdatei) eingeben, die Drucksteuerungszeichen enthält.
'T' (Textdatei) eingeben, um eine Standard Textdatei zu erzeugen.
In den beiden letzten Fällen können Sie den Namen der Ausgabedatei angeben
oder andere Verzeichnisse auswählen.
483
EASYLABEL
Drucker Setup
Geben Sie 'N' ein, um die momentane Standardeinstellung zu übernehmen oder
'J' eingeben, um die Optionen für den Protokoll zu ändern, damit kann der
Benutzer einen Drucker auswählen und einstellen.
Zeichensatz Setup
Geben Sie 'N' ein, um den momentanen Zeichensatz des Druckers zu
übernehmen oder 'J' eingeben, um einen speziellen Zeichensatz für den Bericht
zu wählen.
Oberer Rand
Geben Sie den Abstand von der Oberkante bis zum Druckbeginn in mm oder Zoll
ein.
Linker Rand
Geben Sie den horizontalen Offset der zu bedruckenden Fläche in mm oder Zoll
ein. (Abstand vom linken Rand bis zum Druckbeginn)
Alles drucken
'N' eingeben, um lediglich ein Protokoll über die ausgewählten Dateien zu
erzeugen, oder 'J' um Druckprotokolle aller Etiketten in einem spezifischen
Verzeichnis zu erzeugen.
Protokolle verknüpfen
'N' eingeben, um ein Protokoll für jedes einzelne Etikett zu erzeugen, oder 'J'
eingeben, um Daten in einem einzigen Protokoll mit Daten von allen Protokollen
zu übernehmen.
Sortierkriterium
Wählen Sie ein oder mehrere Felder zum Sortieren der Protokolldatensätze aus.
Anklicken oder Pfeil- und Leertasten für die Auswahl benutzen.
Protokolltitel
Geben Sie den Titel für jede Seite ein, oder leer lassen für Standardeinstellung.
Um mehr als eine Zeile zu erzeugen, STRG + ENTER eingeben.
Tägliche Zwischensumme
484
Protokolle
'J' eingeben, um die tägliche Zwischensumme, die auf das Etikettendruckdatum
gegründet ist, zu drucken, oder 'N' eingeben, um der Ausdruck der täglichen
Zwischensumme zu übergehen, falls sie nicht nötig sind.
Feld Überschrift
Falls gewünscht, kann die Überschrift für eine Spalte hier geändert werden.
Diese Option besteht für jedes aktivierte Protokollfeld.
Feldbreite
Wenn gewünscht, kann die Breite für eine Spalte hier geändert werden. Diese
Option besteht für jedes aktivierte Protokollfeld. Mit Null wird die Software die
Standardfeldbreite übernehmen.
Felder einschließen
Hier bestimmen Sie, welche Felder übernommen werden, sowie ihre Reihenfolge
in der Liste.
Zurück nach Oben
485
EASYLABEL
Testdruck des Protokolls
Um einen Testausdruck nur mit der Überschrift zu machen, klicken Sie auf das 'T'
Symbol
oder wählen Sie Datei / Testdruck aus dem "Etikett drucken Menü".
In dieser Funktion wird nur die Überschrift gedruckt, und dann wird es zur
nächsten neuen Seite überspringen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, die
Position Ihres eingelegten Papiers einzustellen.
486
Protokolle
Protokollparameter ändern
Um die Druckparameter der Protokolldatei einzustellen oder zu verändern,
wählen Sie Bearbeiten / Ändern aus dem "Protokoll Menü".
Diese Funktion gibt Ihnen die Möglichkeit, Einstellungen für das Protokoll
vorzunehmen. Um das Protokoll mit den neuen Veränderungen auszudrucken,
müssen Sie Datei/Drucken aus dem Menü wählen.
487
EASYLABEL
Protokoll auf Textdatei schreiben
Um Protokolldaten auf eine Textdatei zu schreiben, wählen Sie Datei / in Datei
drucken aus dem "Druckprotokoll Menü".
Diese Funktion konvertiert alle Protokolldaten des Etiketts zu einer
Standardtextdatei. Die neue Datei kann dann zur Eingabe für andere Programme
genutzt werden. Ebenso kann sie weiter bearbeitet werden.
Ausgabedatei
Wenn Sie diese Funktion ausgewählt haben, fragt Sie die Software nach dem
Namen, unter dem die Textdatei abgespeichert werden soll. Dieser Name kann
ein Hinweis auf das Laufwerk, sowie eine Erweiterung haben.
Beispiel: c:\Textdatei.dat
Falls kein anderes Laufwerk angegeben wurde, wird die Datei auf das benutzte
Laufwerk geschrieben. Eine Box zeigt die Anzahl von überschriebenen
Datensätzen an.
Felder einfügen
Geben Sie ein, welche Felder übernommen werden, sowie ihre Reihenfolge in
der Liste. Es können nur soviel Felder ausgedruckt werden, wie Platz auf dem
Papier ist.
Die neue Textdatei enthält eine feste Zeilenlänge für jeden Datensatz des
Protokolls. Jede Zeile wird von einem ENTER begrenzt. In der Datei nimmt jedes
Feld eine feste Zeichenanzahl ein. Es sind keine Leerstellen zwischen den
Feldern erlaubt.
Beispiel eines Protokolls, nachdem es zur Textdatei geschrieben wurde:
20-08-02 2:25 BEISPIEL 20Bier12312345xyz
20-08-02 4:01 BEISPIEL 18Limo111ABCDEFGHI
488
Protokolle
Protokolldaten löschen
Um angesammelte Daten eines Etiketts im Protokoll zu löschen, wählen Sie
Datei / Löschen aus dem Druckprotokoll Menü.
Diese Funktion löscht alle vorhandenen Werte für angelegte Protokollfelder in
einem Etikett. Sie sollten sicher sein, dass diese Daten bereits ausgedruckt oder
nicht mehr benötigt werden, bevor Sie diese löschen. Eine Reaktivierung der
Daten nach dem Löschen ist nicht mehr möglich. Deshalb fragt die Software
nochmals nach, ob Sie die Protokolldaten wirklich löschen möchten. ENTER oder
Mausklick auf "OK" bedeutet LÖSCHEN. ESC oder ABBRECHEN bringt Sie
zurück ins Druckprotokoll Menü.
489
EASYLABEL
Alle Protokolldaten löschen
Um alle Protokolldaten zu löschen, wählen Sie Datei / Alle Protokolldaten
löschen aus dem Druckprotokoll Menü.
Wenn Sie mit ENTER bestätigt haben, werden ALLE Protokolldaten in dem
bestimmten Unterverzeichnis gelöscht. Sie sollten sicher sein, benötigte
Protokolle ausgedruckt zu haben, bevor Sie diese Funktion verwenden. Einmal
gelöscht, ist eine Reaktivierung der Daten nicht möglich! Die Software fragt
deshalb vorher nochmals, ob Sie sicher sind, diese Daten zu löschen.
Drücken Sie OK oder ENTER um alles zu löschen. Wenn Sie die Abbrechen
Taste anklicken oder die ESC Taste drücken, brechen Sie den Löschvorgang ab.
490
Zusätzliche Funktionen
Dynamischer Datenaustausch (DDE)
Siehe Anwendungsprogrammschnittstelle (API)
491
EASYLABEL
Anwendungsprogrammschnittstelle (API)
Was ist API?
LabelJobCancel()
LabelCommand()
DDE_PrinterStatus
LabelJobQuery()
Time Test: API vs.
Command File Monitoring
Test
API Examples
Anwendungsprogrammschnittstelle (API)
Früher wurde diese Anwendungsprogrammschnittstelle in der Software als DDE
gekennzeichnet. API ist eine nicht-interaktive Druckmethode, wobei ein anderes
Programm die Kommandodateifunktionen benutzen kann, um Daten von der
Software zu übermitteln, und kann also Funktionen wie zum Beispiel, Etiketten
ausdrucken, Druckjobs abbrechen und Druckstatus prüfen, alleine ausführen. So
eine Applikation, die mittels der API Befehlen ausführt, sendet das erste Etikett
zum Drucker SCHNELLER als ein Kommandodatei Überwachungsprogramm
dies ausführen könnte.
Die API in der Software unterstützt folgende Funktionen:
LabelCommand()
The LabelCommand() function allows the commands to be entered exactly in the
same format as for a batch command file. The single operand points to a data
string, which may contain line feeds and carriage returns but must be terminated
by a final NULL character. Keyword operands must be separated by blanks and a
semicolon must terminate each job like in a batch file.
Mit der LabelCommand Funktion sind die Befehle genau in der gleichen
Formattierung als eine Kommandodatei eingetragen. Der
Example:
LabelCommand("formatname=c:\\files\\emerald formatcount=(1,10)
partno=654321 quant=144;");
LabelJobQuery()
The LabelJobQuery() function can be used to obtain the current status of any
active or waiting job using its job number as an argument. The information
displayed in the Print Queue is the information that can be returned with
LabelJobQuery().
Example:
status=LabelJobQuery(jobnumber, name, description, status, &total, &remain);
492
Zusätzliche Funktionen
LabelJobCancel()
The LabelJobCancel() function cancels an active or waiting job in the Print
Queue.
Example:
LabelJobCancel(jobnumber);
DDE_PrinterStatus()
The DDE_PrinterStatus() function can be used to retrieve the current status of
any jobs currently printing. A file called n.dat will be written to disk, which will
contain an 8-bit status string and a 4-bit label remaining count. You could then
write a function to read the n.dat file. The DDE_PrinterStatus() function can
retrieve status from Zebra, Datamax and Apollo printers.
Example:
DDE_PrinterStatus(printernumber, printerdata);
Timing Test: API vs. Command File Monitoring
Formats containing fixed fields were tested using two print methods supported by
the software.
Method one used a sample API program. Method two used the Command File
functions with Command File Monitoring enabled. With method one, the time to
print the first label was 1/2 second. Using method two, the time to print the first
label using was 2 seconds.
If you would like the software to pause before printing a set of formats and allow
you to test print or cancel the set, you would use the Test Print option. With the
Test Print option turned on, when a new set of formats is processed, 3 options
will be presented: Test print the format, Print all formats in the batch, or do not
print any formats in the current batch. When the Print option is chosen, all formats
selected in the current set will be printed.
API Examples
For more examples and further documentation regarding API, please visit our
website.
Zurück nach Oben
493
EASYLABEL
ActiveX®
Was ist ActiveX?
ELabelJob
ELabelPrinter
ELabelInfo
ELabelBatch
Zusätzliche
Informationen
Was ist ActiveX
ActiveX Controls erlauben es Ihnen, die Software aus anderen Applikationen
heraus zu steuern. Eine Verbindung mit Visual Basic, Delphi, C, C++ und
anderen Programmen, die ActiveX unterstützen, erleichtert die Erstellung von
kundenspezifischen Eingabemasken, Dialogfeldern und Steuerungen. Mit Active
X können Sie z.B. Etiketten drucken, die Druckschlange ansehen, ein Vorschau
des Etiketts ansehen usw.
Vier Steuerungen stehen zur Verfügung:
ELabelPrinter
Mit ELabelPrinter können Sie Druckerfunktionen steuern. Sie können z.B.
herausfinden, welche Drucker installiert sind und Zugriff auf die
Druckereigenschaften haben.
ELabelBatch
Mit ELabelBatch können Sie einen Druckauftrag zur Druckschlange senden. Der
Benutzer muss nur einen Etikettenformatnamen eingeben, die Felder mit
Eingaben ausfüllen und die Anzahl von den zu druckenden Etiketten und
Stapelgröße eingeben.
ELabelJob
Mit ELabelJob können Sie Druckjobs in der Druckschlange ansehen und ändern.
Zudem können Sie momentan druckende Jobs ansehen und abbrechen.
Druckaufträge, die in der Druckschlange warten, können auch bearbeitet werden,
z.B., Sie können die Etikettenanzahl oder den Zieldrucker ändern.
ELabelInfo
Mit ELabelInfo können Sie nur-lesen Zugriff auf viele Etiketten- und
Feldeigenschaften haben. Die Eigenschaften können hier nicht geändert werden.
Zusätzliche Informationen und Beispiele
Für Beschreibungen der Methoden und Eigenschaften, siehe Datei
ELabelOCX.doc. Die finden Sie im EASYLABEL Verzeichnis.
494
Zusätzliche Funktionen
Für weitere Informationen über ActiveX, besuchen Sie bitte unsere Website.
Zurück nach Oben
495
EASYLABEL
Überwachungsprogramm mit Kommandodateien
Was ist eine
Kommandodatei?
Kommandodatei Befehle
Kommandodatei anlegen
Befehle und DOS
Prompts
Kommandodateien
verwenden
Ziehen und Ablegen
Kommandodatei
Überwachungsprogramm
Was ist eine Kommandodatei?
Die Software unterstützt die Möglichkeit durch den Gebrauch einer
Kommandodatei, eine Stapelverarbeitung von Etiketten auszuführen. Dies
funktioniert ähnlich wie eine DOS Stapeldatei.
Das Konzept einer Kommandodatei besteht darin, dass eigentlich alles, was über
Tastatur ausgeführt werden kann, auch über eine Kommandodatei durchführbar
ist. Das fängt damit an, dass ein Etikettenformat zum Druck aufgerufen, mit
Variablen gefüllt und mit der Anzahl der zu druckenden Etiketten versehen wird.
Kommandodatei anlegen
Diese Datei kann über einen beliebigen Textbearbeitungssystem erstellt oder
über ein anderes Programm erzeugt werden. Der Sinn einer Kommandodatei
liegt darin, dass Druckvorgänge per Hostanlagen oder Zusatzprogramme
automatisiert werden können, sie dienen der Vermeidung von Fehleingaben
durch das bedienende Personal und ersparen ein nochmaliges Eintippen von
Informationen.
Kommandodatei verwenden
Um diese Funktion voll auszunutzen, muss eine Kommandodatei angelegt
werden. Diese Datei kann sich auf jedem beliebigem Laufwerk befinden und
braucht die DOS Erweiterung *.cmd. Diese Datei beinhaltet den Namen des
Etiketts oder der Etiketten, die gedruckt werden sollen, sowie den Inhalt der
variablen Felder, den Wert eines beliebigen Datenbank Suchfeldes, den Drucker
auf welchen die Etiketten ausgegeben werden sowie die Anzahl der zu
druckenden Etiketten.
Kommandodatei Befehle
formatname
jobdescription
singlejob
sort dbase
cancel job/cancel
fieldvalue
useprinter
496
append dbase
testprint
orderby
formatcount
where
getstatus
useprinter
Zusätzliche Funktionen
useprinter
eraserecords
dbase
outputfile
close
clear useprinter
displaymsg
printername
formatname
Der Etikettenname muss in folgender Form angegeben werden:
formatname=<Name>
wobei <Name> ein vorhandenes Etikett angibt, das anschließend gedruckt
werden soll. <Name> muss ohne der Erweiterung .fmt und
Laufwerksbezeichnung eingegeben werden. Falls kein spezieller Name
angegeben wird, so wird als Startwert der zuletzt aufgerufenen Name benutzt.
Der Namenseintrag muss jedoch an erster Stelle des Datensatzes stehen.
formatcount
Die Etikettenanzahl wird als zweiter Parameter eingegeben und hat folgende
Form:
formatcount=<Anzahl>,<Stapelgröße>
Der Parameter <Stapelgröße> ist optional. Es dürfen zwischen den beiden
Parametern außer dem Komma keinerlei Leerzeichen sein. Falls das Etikett
keine auf- oder abwärtszählende Felder enthält, ist <Stapelgröße> ohne Belang
und <Anzahl> gibt die Anzahl der zu druckenden Etiketten aus.
Falls das Etikett auf- oder abwärtszählende Felder beinhaltet gibt <Anzahl> die
Anzahl der Stapel an und <Stapelgröße> beinhaltet die Größe des Stapels. Falls
nicht angegeben ist der Startwert von <Stapelgröße> =1. Diese Struktur muss in
jeder Kommandodatei eingehalten werden. Die Position der Stapelgrößenangabe
muss aus logischen Gründen stets nach Etikettennamen und vor der
Testdruckangabe bzw. Feldvariablen stehen.
testprint
Die Testdruck Option ist in der Form:
testprint=on
um den Testdruck einzuschalten und
testprint=off
um den Testdruck auszuschalten.
Bei mehreren Datensätzen bleibt die zuletzt benutzte Einstellung bestehen,
ansonsten ist die Grundeinstellung 'Aus'.
497
EASYLABEL
fieldvalue
Die Feldeingaben in jedem Kommandodatensatz müssen in folgender Form
vorliegen:
<Feldname>=<Wert>
Jedes variable Feld oder jedes Datenbanksuchfeld muss in der gleichen Weise
spezifiziert werden. Es sollten exakt so viele Angaben gemacht werden, wie
Variablen oder Datenbankinhalte vorhanden sind. <Feldname> enthält den
Namen des Feldes, bzw. gleichen Namen der im Protokollfeld benutzt wird oder
von einem Kopiefeld usw. <Wert> beinhaltet die aktuellen Daten, die in das
entsprechende Feld geschrieben werden sollen. Falls der eingegebene Wert
Leerzeichen enthält, sollte der Wert ohne mm oder Zollangabe erfolgen. Falls
eine Zollangabe mit eingebunden ist, sollte dies in einem Ausdruck geschehen.
Falls der Wert von der Länge her nicht ins Feld passt, wird er kein korrektes
Ergebnis liefern. Falls der eingegebene Wert geringer als die Maximallänge ist,
werden Leerzeichen ausgegeben. Alle Feldwerteingaben müssen nach dem
Etikettennamen und der Anzahl eingegeben werden. Ebenso sollten sämtliche
Feldinhalte im Datensatz erscheinen, um eine einwandfreie Funktion zu
gewährleisten.
useprinter
Die Auswahl des gewünschten Druckers geschieht über die Funktion
useprinter=1 bzw 2 oder 3,
falls mehrere Drucker angeschlossen sind.
printername
Die Form von printername ist wie folgt:
printername=”Herstellung"
oder
printername=”mein_Drucker”
Falls mehrere Drucker angeschlossen sind können Sie mit printername den
richtigen Drucker auswählen.
displaymsg
Die Form von Hinweistext ist folgende:
498
Zusätzliche Funktionen
displaymsg ="<Hinweistext>"
Die Funktion des Hinweistextes liegt darin, dass dem Bediener Informationen
und Hinweise gegeben werden, der Druckvorgang wird hierdurch unterbrochen.
Der Druckvorgang wird über einen beliebigen Tastendruck fortgesetzt.
jobdescription
Die Form der Jobbeschreibung ist wie folgt:
jobdescription="variable Text"
Bei der Benutzung der Jobbeschreibung können Sie eine kurze Beschreibung für
den Druckjob angeben. Das ist hilfreich wenn Sie einen Druckjob in der
Druckschlange verschieben möchten. Nachdem der Druckjob in der
Druckschlange ist, ist es dann möglich, einen Job von anderen zu unterscheiden.
Der "Variable Text" muss in Anführungszeichen stehen.
singlejob
Die Form des einzelnen Druckjobs ist wie folgt:
singlejob=on
oder
singlejob=off
Bei der Benutzung der einzelnen Druckjobs können Sie individuelle
Kommandodateijobs erstellen. Wenn Sie mehrere Jobs in einer Kommandodatei
haben, werden die Jobs einer nach dem anderen zum Drucker geschickt. Dies ist
schneller wenn "singlejob=on" eingestellt ist. Wenn "singlejob=off" eingestellt ist,
werden Kommandodatei Druckjobs nicht zur Druckschlange hinzugefügt, bis die
gesamte Kommandodatei fertig ist. Der Standartwert für einen Singlejob ist OFF.
where
Die Form des WOHIN Befehls ist wie folgt:
where=(Bedingung)
Bei der Benutzung des WOHIN Befehls können Sie ein Datenbankprotokoll
ausdrucken. Die "Bedingung" im WOHIN Befehl besteht aus einem vorhandenen
Datenbankfeldnamen, einem oder mehreren Vergleichs- oder
Logischenoperatoren und einem Feldwert.
499
EASYLABEL
BEISPIEL: wenn Sie alle Protokolle audrucken möchten, deren Gangnummer
100 ist, ist der WOHIN Befehl in der Kommandodatei:
where=(GANGNUM = 100)
orderby
Die Form des Bestelldatums ist:
orderby=<Feldname>
Dieser Befehl wird benutzt, um Datenbankprotokolle in einer spezifischen
Reihenfolge auszudrucken. Wenn diese Reihenfolge, in welcher Protokolle
gedruckt werden, wichtig ist, können Sie eines oder mehrere Datenbankfelder
ausdrucken. Die zu druckenden Protokolle werden nach dem Wert des
Datenbankfeldes ausgewählt. Dieser Befehl steht nur zur Verfügung wenn ein
Etikett eine ODBC Datei verwendet.
outputfile
Die Form der Ausgabedatei ist:
outputfile="Dateiname"
Dieser Befehl wird benutzt, um Etiketten in eine Datei zu schreiben. Geben Sie
hierzu den Dateinamen ein.
BEISPIEL: Wenn Sie Etiketten in eine Datei namens control.txt schreiben
möchten, lautet der Befehl wie folgt:
outputfile="control.txt"
eraserecords dbase
Die Form des "dbase Protokolle löschen" Befehls ist:
eraserecords dbase=Datenbankdatei;
Dieser Befehl wird genutzt, um alle Protokolle in eine Datenbankdatei innerhalb
einer Kommandodatei zu löschen. Dieser Befehl muss mit einem Semikolon (;)
enden.
BEISPIEL: Um alle Protokolle aus einer Teilenummer Datenbank zu löschen,
geben Sie den Befehl wie folgt:
eraserecords dbase=Teilenummer.dbf
500
Zusätzliche Funktionen
append dbase
Die Form des Anhängenbefehls ist:
append dbase=Datenbankdatei Eingabedatei=txtdateiname;
Dieser Befehl wird benutzt, um eine Textdatei an eine vorhandene interne
Datenbankdatei innerhalb einer Kommandodatei anzuhängen. Dieser Befehl
muss mit einem Semikolon (;) enden.
BEISPIEL: Um eine Teilenummer Textdatei, die von einem Hostcomputer
geladen wurde, anzuhängen, geben Sie Folgendes ein:
append dbase=Teilenummer.dbf Eingabedatei=Teile.txt;
sort dbase
Die Form des Sortierenbefehls ist wie folgt:
sort dbase=Datenbankdatei orderby=Feldname;
Dieser Befehl wird benutzt, um alle Protokolle in eine spezielle Datenbankdatei
zu sortieren. Dieser Befehl muss mit einem Semikolon (;) enden.
BEISPIEL: Um eine Teilenummer Datenbank nach Teilenummer zu sortieren,
geben Sie Folgendes ein:
sort dbase=Teile.dbf orderby=(Teilenum);
cancel job and cancel useprinter
Der Abbrechenbefehl hat zwei Formen:
a) Der Abbrechen Druckjobbefehl lautet:
cancel job=Nummer;
Der Druckjobbefehl wird benutzt, um einen Druckjob abzubrechen unter Eingabe
der Jobnummer.
b) Der Abbrechen Druckerbefehl lautet:
cancel useprinter=Nummer;
Der Druckerbefehl bricht alle Druckjobs für einen bestimmten Drucker ab. Wenn
Sie nicht die genaue Anzahl der Etiketten wissen, die Sie für einen Job brauchen,
kann Ihre Kommandodatei eine Menge angeben, die größer ist als die
501
EASYLABEL
gewünschte Gesamtzahl. Am Ende des Arbeitstages, wenn die entsprechenden
Anzahl von Etiketten gedruckt ist, kann ein Abbrechen Druckjob oder Abbrechen
Drucker Befehl benuzt werden, um die verbleibenden Etiketten im Druckjob zu
löschen. Diese Befehle müssen mit einem Semikolon (;) enden. Beide Befehle
können nicht in dem selben Kommandodateiprotokoll benutzt werden.
BEISPIEL: Wenn der momentan druckende Job der erste Druckjob ist, lautet der
Abbrechen Druckjobbefehl:
cancel job=1;
Wenn Sie mehrere Drucker an Ihrem PC angeschlossen haben und Sie alle
Druckjobs für einen bestimmten Drucker (z.B. Druckernummer 3) abbrechen
möchten, lautet der Befehl:
cancel useprinter=3;
getstatus useprinter
Der Druckerstatusbefehl lautet:
getstatus useprinter=Nummer;
Dieser Befehl wird benutzt, um den aktuellen Druckerstatus Ihres Druckers zu
erhalten. Der Druckerstatus wird in eine Datei namens "n.dat" geschrieben,
wobei "n" die Nummer des Druckers angibt.
BEISPIEL: Wenn mehrere Drucker am PC installiert sind, und Sie möchten den
Status des im Augenblick aktiven Druckers (z.B. Druckernummer 3) wissen,
lautet der Befehl:
getstatus useprinter=3;
Dieser Status wird in eine Datei 3.dat geschrieben. Falls der Befehl getstatus
angelegt wird, bevor Sie das Etikett drucken, wird die Datei .dat zum Verzeichnis
geschrieben, wo die spezifische Datei von der Software stattfindet. Wenn dieser
Befehl nach dem Drucken des Etiketts angelegt wird, wird die Datei .dat zum
Verzeichnis geschrieben, wo das besondere Etikett gespeichert ist.
Dieser Befehl kann nur mit einem Fargo/Datamax, Zebra, Intermec oder Apollo
Drucker genutzt werden.
clear useprinter
Der Löschbefehl für den Druckerspeicher lautet:
clear useprinter=Nummer;
502
Zusätzliche Funktionen
Dieser Befehl wird benutzt, um das vorhandene Etikett aus dem Druckerspeicher
zu löschen.
BEISPIEL: Wenn Sie mehrere Drucker an Ihrem PC installiert haben, und Sie
möchten ein Etikett aus dem Druckerspeicher des im Moment aktiver Druckers
löschen (z.B. Druckernummer 3), lautet der Befehl:
clear useprinter=3;
Dieser Befehl kann nur mit einem Fargo/Datamax Drucker genutzt werden.
close
Der Löschbefehl für den Druckerspeicher lautet:
close;
Dieser Befehl wird benutzt, um die Software zu beenden.
Befehle und DOS PROMPTS
Um die Software mit der Kommandodatei Möglichkeit zu betreiben, ist es nötig,
den Befehl nach dem DOS Prompt wie gefolgt aufzubauen:
win c:\Unterverzeichnis\EASY\Name des Befehles
Datei\Wechsel\[Datensatznummer]
Erklärungen:
win - Der Befehl, um Windows zu starten.
Unterverzeichnis - Der Dateiname, wo EASYLABEL angelegt wurde.
EASY - Der Befehl, um die Software zu starten.
Name der Befehlsdatei - Der Name der Kommandodatei, welche Sie laufen
lassen möchten.
Wechsel - kann folgendes sein:
/W Bringt das Programm in den Überwachungsmodus.
/W- Erlaubt dem Programm keinen Überwachungsmodus.
Wenn der Kommandodatei Monitor durch "Programm Optionen"
eingestellt wurde, überschreibt dieser Wechsel Parameter die aktuelle
Einstellung.
503
EASYLABEL
/E - Erlaubt dem Bediener eine in der Befehlzeile angegebenden
Kommandodatei zu löschen. z.B.: Dieser Befehl
easylabel.cmd/e
würde die Datei "label.cmd" nach der Verarbeitung löschen. Der /E
Prompt kann auch mit /W oder /M benutzt werden, um die kontrollierte
Kommandodatei zu löschen.
Anmerkung: Kommandodateien, die durch das "Ziehen und Auslösen"
auf dem EASYLABEL Fenster verarbeitet werden, werden NIE
gelöscht, trotz des /E Befehls.
/D Beauftragt das Programm, das Etikett am Bildschirm anzuzeigen.
/S Erlaubt dem Programm einen Kommandodatei Job auf einmal zu
drucken. Nachfolgende Kommandodatei Jobs werden nicht gelesen,
bevor der aktuelle Job vollständig ausgedruckt wurde.
/R nnn Macht es möglich, einen Startdatensatz zu bestimmen, wo nnn
die Datensatznummer ist. Wenn der /R Wechsel Parameter in der
Kommandozeile verwendet wird, müssen Sie eine Nummer für den
Startdatensatz eingeben.
Wenn der /R Wechsel Parameter nicht in der Kommandozeile
verwendet wird, ist die Nummer für den Startdatensatz 1.
- und (Nummer Startdatensatz) benutzt unter nnn (wie oben) wenn /R
als Parameter angelegt wurde.
BEISPIEL: Wenn Sie die Software mit der Kommandodatei c:\wineasy\store.cmd
und mit dem ersten Datensatz starten lassen möchten, geben Sie nach dem
DOS Prompt das Folgende ein:
win c: \ wineasy \ easy store
Für die gleiche Kommandodatei und Start beim fünften Datensatz, geben Sie das
Folgende ein:
win c: \ wineasy \ easy store / R 005
Um den gleichen Kommandodatei im Überwachungsmodus zu laufen, geben Sie
das Folgende ein:
win c:\ wineasy \ easy store \ W
504
Zusätzliche Funktionen
Wenn die Software mit Kennwortschutz konfiguriert wurde, können die /U und /P
Dateien benutzt werden, um die Kennwortabfrage zu umgehen.
/U id Erlaubt Ihnen, eine Benutzerkennung einzugeben, wobei "id" das Paßwort
der Benutzerkennung im Benuzter Menü ist.
Diese Einstellung muss mit dem /P Umschaltbefehl benutzt werden.
/P pass erlaubt Ihnen, ein Paßwort einzugeben, wobei "pass" das richtige
Kennwort im Benuzter Menü ist.
Diese Einstellung muss mit dem /U Umschaltbefehl benutzt werden.
Überwachungsprogramm mit Kommandodateien
Die Software hat die Möglichkeit, ein Überwachungsprogramm (Kommandodatei
Monitor Modus) einzusetzen. Der Grund für diesen Modus ist, die Festplatte auf
Änderungen in einer Kommandodatei zu kontrollieren und automatisch die
gewünschte Anzahl von Etiketten zu drucken.
Dieser Modus wird bei Programmoption Ändern eingestellt. Wenn der
Kommandodatei Monitor aktiviert wurde, überprüft die Softwarel 4 mal in der
Sekunde, ob in einer bestimmten Kommandodatei eine Änderung stattfindet. Um
EASYLABEL als ein verkleinertes Symbol aufzurufen, müssen Sie die
Programmeigenschaften einstellen. Um das Programm auf dieser Weise zu
programmieren, führen Sie diese Anweisungen aus:
1. Programmsymbol markieren und mit der rechten Maustaste anklicken.
2. Eigenschaften aus dem Menü auswählen.
3. Schnelltaste anklicken.
4. Pull-down-Menü neben Laufen anklicken
5. Die Option Laufen minimiert auswählen und OK [Freigabetaste] drücken.
Wenn die Software beim Aufruf minimalisiert ist, können Sie die
Druckschlange ansehen, indem Sie einfach auf das verkleinerte Symbol
klicken. Drücken Sie zunächst die F2 Taste.
Wenn die Software beim Aufruf maximiert ist, können Sie sofort direkt im
Programm arbeiten und das Überwachungsprogramm ist abgeschaltet.
Im Überwachungsmodus wird der aktuelle Modus auf der Starttaste
erscheinen, z.B. Command Modus und Etikettenformat bearbeiten.
505
EASYLABEL
Ziehen und Ablegen Funktion
Das von Windows unterstützte Ziehen und Ablegen Wesensmerkmal funktioniert
auch im Überwachungsmodus. Arbeiten Sie an eine Kommandodatei indem Sie
ein Symbol auf das minimalisierte Überwachungsmodus Symbol ziehen und
dann lassen Sie die Maustaste los.
Zurück nach Oben
506
Zusätzliche Funktionen
Vernetzung für externe Datenbanken
Um eine externe Datenbank innerhalb der Software auszuwählen :
1. Die Software aufrufen
2. Neues Etikettenformat anlegen oder ein vorhandenes Etikettenformat öffnen
3. Neues Feld hinzufügen oder ein vorhandenes Feld benutzen
4. Feldparameter wie folgt ändern:
•
•
•
"Feldname" eingeben (optional)
Als Datenart - "D" für Datenbank auswählen, dann die TAB-Taste drücken
Datenbanksystem auswählen - Beim Auswählen eines Datenbanksystems
für ein Feld, die Liste zeigt das interne Datenbanksystem sowie andere
ODBC Datenquellen (Benutzer DSN, System DSN, und Datei DSN).
•
Tabellenname auswählen - wählen Sie den gewünschten Tabellennamen
aus und dann die TAB-Taste drücken.
Suchfelder eingeben - Geben Sie 1-3 Suchkriterien und dann die TABTaste drücken. (Diese Option erscheint nur mit dem ersten Feld, das mit
der externen Datenbank erstellt wurde)
Suchfeldnamen eingeben - Geben Sie den zu suchenden Feldnamen ein
und dann TAB-Taste drücken. (Diese Option erscheint nur mit dem ersten
Feld, das mit der externen Datenbank erstellt wurde)
Datenfeldnamen eingeben - Geben Sie den Feldnamen ein, dessen die
Daten aus der externen Datenbank enthält.
Vervollständigen Sie die Parameter und auf OK klicken.
Stufen 3 und 4 wiederholen, um mehrere Felder hinzufügen, die die
externe Datenbank als Datenquelle benutzen
•
•
•
•
•
Anmerkung: Falls Sie eine 16-bit externe Datenbank verwenden, MÜSSEN der
16-bit sowie der 32-bit ODBC Administrator auf Ihrem System installiert sein. Für
weitere Informationen siehe bitte die Dokumentation für die 16-bit
Datenbankapplikation nach.
507
EASYLABEL
Barcodes scannen
Um einen Barcode zu prüfen oder die Barcode Informationen im Etikett zu
scannen, wählen Sie aus dem Druckmenü Extras / Barcodes scannen.
Folgende Informationen erscheinen auf dem Bildschirm:
'SCANNER BEREIT MACHEN UND SCANNEN. DATEN WERDEN GELESEN.
ESC = RÜCKKEHR ZUM DRUCKMENÜ'.
Machen Sie den Scanner bereit und starten Sie den Scanvorgang. Alle
eingelesenen Daten werden in den folgenden Zeilen auf dem Bildschirm
angezeigt. Um ins Druckmenü zurückzukehren, drücken Sie die ESC Taste.
Diese Funktion steht nur in Verbindung mit einem Scanner, oder
Lesestift/Lesepistole zur Verfügung. Diese bekommen Sie bei Ihrem Reseller.
508
Anhänge
Anhang A: Fehlermeldungen
Klicken Sie auf eine beliebige Buchstabe um die Fehlermeldungen in
alphabetischer Reihenfolge zu sehen:
A B D E F I K LM N P S U V Z
A
Aktiver, bzw. ausgeführter Druckjob kann nicht geändert werden
B
Bildfehler - Die Grafik wurde nicht gefunden, nicht gelesen oder ist zu groß.
Diese Anzeige kann mehrere Gründe haben. Die Grafikdatei befindet sich nicht
im gleichen Verzeichnis wie die Software. Der Grafikdatei befindet sich in einem
anderen Verzeichnis, ist aber so nicht aufrufbar. Die Grafikdatei ist bereits
aufgerufen. Die Grafik ist zu groß.
Bitte NEUEN Etikettennamen eingeben
Bitte gültige Nummer eingeben
Bitte gültige Daten eingeben
D
Datei nicht gefunden
Dieses Etikett benötigt keine Dateneingaben
Doppeltes Schlüsselwort - Doppeltes Schlüsselwort in der Kommandodatei.
Druckschlange ist voll, Etikett kann nicht hinzugefügt werden
Druckschlangenfehler
Ein abgespeicherter Job kann bei neuem EASYLABEL Aufruf nicht gelesen oder
gefunden werden. Der XXXXXXXX.JOB Datei wurde evtl. gelöscht oder in ein
anderes Unterverzeichnis kopiert.
E
Erwarte Schlüsselwort oder Feldname - Kommandodatei überprüfen
509
EASYLABEL
Etikett in der DEMO Version gespeichert - Nur Testdruck möglich
Etiketten Druckschlange ist voll
Es sind bereits 220 Druckaufträge in der Druckschlange. Mehr können dort nicht
verwaltet werden. Löschen Sie zuerst andere Jobs oder warten Sie die
Bearbeitung ab bevor Sie neue Jobs hinzufügen.
F
Feldhöhe zu groß - Bitte ändern
Feldbreite zu groß - Bitte ändern
Fehlende Anführungszeichen - Ein Anführungszeichen fehlt in der
Kommandodatei.
Fehler löschen
Fehler beim Lesen der Datei
Fehler beim Schreiben der Datei
Fehler beim Speichern der Druckschlange
Feld zu klein - nicht geändert
Feld zu klein - nicht angelegt
Feldlänge zu klein - Die Feldlänge hat einen Wert von 0.
Feldlänge zu groß - Die Feldlänge ist größer als 255 Stellen.
Falsche oder fehlende konfigurierte Datei
Die Datei LABEL.CFG ist nicht im gleichen Unterverzeichnis wie EASY.EXE oder
die LABEL.CFG Datei ist beschädigt. Kopieren Sie diese Datei ins EASYLABEL
Unterverzeichnis. Ansonsten kann EASYLABEL nicht gestartet werden.
Falsche Benutzerkennung - Die eingegebene Benutzerkennung war falsch.
Geben Sie diese nochmals richtig ein.
Falsches Kennwort - Das eingegebene Passwort war falsch. Geben Sie dieses
nochmals richtig ein.
Falscher Operand in Kommandodatei - Ungültiger Operand wurde in der
Kommandodatei eingegeben.
510
Anhänge
Fehlender Eintrag
I
Initialisierungsfehler
K
Keine existierende Dateien
Kann nicht angelegt werden - Bitte anderen Namen wählen
Konfiguration kann nicht geändert werden, während Jobs in der Druckschlange
sind
Keine Felder ausgewählt - Keine Felder wurden als der "Wert indiziert"
ausgewählt.
Keine Druckermodule gefunden
Kein gültiger Etikettenname gefunden - In der Kommandodatei wurde kein oder
ein falscher Etikettenname eingegeben.
Keine alpha Zeichen im Feld
Keine alphanummerischen Zeichen im Feld
Keine nummerischen Zeichen im Feld
Keine existierende Datei bzw. Verzeichnis
Kann nicht angelegt werden - Bitte anderen Namen wählen
L
Letzte Änderung kann nicht rückgängig gemacht werden
M
Mindestens ein Drucker muss definiert sein
Modul kann nicht geladen werden
N
Name bereits vorhanden - Bitte anderen Namen auswählen
511
EASYLABEL
Name ist reserviert - Bitte anderen Feldnamen eingeben
P
Protokoll nicht gefunden
S
Softwareschutz nicht angesprochen - Installation des Softwareschutzsteckers
überprüfen oder Drucker einschalten. Taste drücken.
Diese Anzeige kann mehrere Gründe haben. Der Drucker kann ausgeschaltet
sein oder auf OFF-LINE stehen. Das Verbindungskabel zwischen PC und
Drucker kann fehlen oder defekt sein. Eventuell gibt es keinen oder einen
fehlerhaften Softwareschutzstecker. (Für weitere Informationen siehe Anhang I)
Startjobnummer in der Kommandodatei nicht gefunden - Die erste
Postennummer, die in der Kommandodatei eingebeben wurde, wurde dort nicht
gefunden bzw. ist nicht lesbar.
Syntaxfehler im Ausdruck
U
Undefinierter oder ungültiger Feldname
Unzureichender Speicher
Ungültige Zeichen in Feldname - Nicht erlaubtes Zeichen in Feldname
Ungültige Feldlänge - Nicht nummerisch oder benötigt Dezimalpunkt
Ungewöhnlicher Fehler - Ab und zu gibt es andere ungewöhnliche Fehler mit
Easylabel. Hierfür bietet MS WINDOWS die Überwachung durch das Programm
"Dr. WATSON".
Dieses Programm wird mit jedem Windows 3.1 mitgeliefert. Wenn ein
Systemfehler auftritt, hält Dr. Watson dies in "Dr.WATSON.LOG" fest. "Dr.
Watson" wird Sie nach Einzelheiten fragen, unter denen der Fehler auftrat. "Dr.
Watson" kann im Hintergrund jederzeit mitlaufen. Die Ergebnisse von "Dr.
Watson" können jederzeit ausgedruckt werden.
Zur Installation und Handhabung von "Dr. Watson" sehen Sie bitte in Ihrem MS
Windows-Handbuch nach.
Ungültige Befehl Option - Überprüfen Sie den Inhalt der Kommandodatei auf
Richtigkeit.
512
Anhänge
Ungültiger Name der Datei oder des Verzeichnisses
Undefinierter oder ungültiger Feldname - Bitte neuen Feldnamen eingeben.
V
Vorgang kann nicht vollständig durchgeführt werden - Unzureichender Speicher
Z
Zu groß - Bitte Neueingabe
Zu klein - Bitte Neueingabe
513
EASYLABEL
Anhang B: Technische Ergänzungen
Haltbarkeitsdatum
Datenprotokoll
Protokolldateien
übertragen
Truecount
Weitere
Datenbankfunktionen
@Truecount
Etiketten umbennenen /
speichern als
Truedate - Truetime
(Echtzeit - Echtdatum)
Haltbarkeitsdatum
Sie können auf zwei Weisen ein Haltbarkeitsdatum automatisch in Ihrem Etikett
errechnen:
Die erste Methode braucht 3 Felder, und zwei von jenen Feldern können nicht
druckbare Felder (Phantomfelder) sein. Feld 1 enthält als Datenart das
Druckdatum. Wählen Sie unter "Spezielle Formatierung" die Option kurzes oder
Julian Datum.
Feld 2 ist die nummerische Anzahl, das zusammen mit Feld eins die
Haltbarkeitsdatum erzeugt.
Feld 3, welches auf dem Etikett gedruckt wird, soll als Datenart Berechnung
haben (nur Addition und Subtraktion). Wählen Sie nochmals unter "Spezielle
Formatierung" die Option kurzes, Julian oder kundenspezifisches Datum.
Die zweite Methode benötigt nur ein Feld. Wählen Sie unter Datenart
Berechnung und geben Sie eine Zeile tiefer folgende Formel ein:
HALTBAR + (z.B.) 30
Dies ergibt ein errechnetes Haltbarkeitsdatum aus dem aktuellen
Computerdatum und der hinzugefügten Zahl. Diese Zahl kann natürlich von
Ihnen festgelegt werden. Es kann sich hierbei auch um ein variables Feld
handeln, welches erst kurz vor dem Drucken eingegeben wird.
Datenprotokoll
Viele Hersteller von Lebensmitteln oder Medikamenten sind gesetzlich
verpflichtet, die Anzahl der produzierten Güter zu dokumentieren. Mit dieser
Software können Sie ein PROTOKOLL der gedruckten Etiketten auf dem
Bildschirm darstellen oder ausdrucken, um festzustellen, wie viele und wann
Produkte erzeugt wurden. Weiterhin kann dies dazu dienen, den Lagerbestand
zu kontrollieren oder frühzeitig auf Nachproduktion hinzuweisen.
514
Anhänge
Etiketten umbennenen / speichern als
Die Software bietet sehr viele Möglichkeiten zur Eingabe variabler Daten an.
Falls Sie es vermeiden wollen, dass der Bediener gleiche Felder pro Etikett neu
eingibt, können Sie auch das Etikett mit veränderten Daten erneut unter einem
anderen Namen abspeichern. Damit wird es dem Bediener ermöglichen, den
Druckvorgang lediglich mit dem Aufruf des Etiketts zu starten, ohne weitere
variable Informationen eingeben zu müssen.
Protokolldateien übertragen
In manchen Fällen kann es notwendig sein, Protokolldateien zur Hostanlage zu
übertragen. Dies kann mit 'Protokoll auf Textdatei schreiben' erreicht werden. Sie
finden diesen Befehl im "Daten Protokoll" Menü. Nachdem die Protokolldatei als
ASCII Datei geschrieben wurde, können Sie diese mit der entsprechenden
Kommunikationssoftware zum Hauptcomputer übertragen. Dort kann diese dann
mit einer simplen Routine in die vorhandene Software eingebunden werden.
Weitere Datenbankfunktionen
Die weiteren Datenbankfunktionen erlauben Grafiken und Textdateien in einen
Datenbanksatz einzubinden. Siehe auch neue Datenbank erstellen.
Einige Anwendungen brauchen spezielle Dateien, um Teil eines Datensatzes zu
sein. z.B. Grafiken und mehrzeilige Texte können für bestimmte oder multiple
Datensätze definiert werden. Dies spart Zeit und verringert die Möglichkeit von
Bedienerfehlern.
Zum Beispiel: wenn die Datenbankdateien chemische Daten enthalten und
dieselben Warnhinweise und Erste Hilfe Hinweise für mehr als eine Chemikalie
gelten, kann der Bediener den entsprechenden Text für jeden Datensatz oder
Datenbankfeld ohne zusätzliche Eingaben in weiteren Datensätzen nutzen.
Dies gilt auch für Grafiken. Um eine Grafik- oder Textdatei in einen
Datenbanksatz einzubinden, folgen Sie dieser Anweisungen:
1. Erstellen Sie eine Datenbank, die ZEICHEN als Datentyp hat. Die Datenbank
mu gross genug sein, um einen Dateinamen oder einen Pfadnamen zu enthalten.
Z.B. um eine Textdatei oder eine Grafik in einen Datenbanksatz einzubetten,
muss das Datenbankfeld eine Länge von 12 oder höher haben. Dies erlaubt
genug Platz für einen Datennamen mit 8 Zeichen sowie den Dateinamenszusatz.
Beispiel: DIAGRAM2.PCX
Die Software sucht nach der Datei im aktuellen Verzeichnis. Wenn die Textdatei
oder Grafik in einem anderen Verzeichnis gespeichert wird, muss die Feldlänge
größer sein, um den Laufwerksbezeichner und einen Pfadnamen zu enthalten.
515
EASYLABEL
Beispiel: C:\WINDOWS\CAUTION1.TXT
2. Nachdem Sie die Datenbank erstellt haben, müssen Sie das Etikett
formatieren. Wenn Sie eine TEXTDATEI einbinden möchten, soll der Datentyp
DATENBANK INDIREKT sein, und wenn Sie eine GRAFIK einbinden möchten,
soll der Datentyp DATENBANK sein.
Wenn Sie ein Textfeld zum Etikett hinzufügen und Sie haben Datenbank indirekt
als Datentyp gewählt, sucht die Software nach der Grafikdatei im
Verzeichnispfad, der in dem Datenbanksatz angegeben wird.
Wenn Sie eine Grafik zum Etikett hinzufügen und Sie haben DATENBANK als
Datentyp gewählt, sucht die Software nach der Grafikdatei im Verzeichnispfad,
der in dem Datenbanksatz angegeben wird. Siehe auch Textfeld anlegen und
Grafik einfügen für weitere Informationen.
3. Sobald das Etikett angelegt ist, kann es gedruckt werden. Wenn der Bediener
einen Wert für den Suchschlüssel der Datenbank eingibt, fügt die Software die
Textdatei und Grafik mit den richtigen Datenbankinformationen zusammen.
TRUEDATE / TRUETIME (Echtzeit und Echtdatum)
TRUEDATE und TRUETIME sind reservierte Wörter. Mit diesen zwei Befehlen
kann die Software die aktuelle Zeit und Datum mit jedem Etikett, das zum
Drucker übertragen wird, senden.
Um die Funktion TRUEDATE zu verwenden, legen Sie zuerst ein Textfeld an,
wobei die Datenart Datum drucken ist. Nennen Sie dieses Textfeld TRUEDATE.
Um die Funktion TRUETIME zu verwenden, legen Sie ein Textfeld an, aber
dieses Mal soll die Datenart Zeit ausgewählt werden. Nennen Sie dann das
Textfeld TRUETIME.
Truecount
Die TRUECOUNT-Funktion wird den Wert des TRUECOUNT-Feldes
automatisch für die Anzahl der zu druckenden Stapel verwenden. Um diese
Funktion zu benutzen, müssen Sie einem neuen oder existierendem Feld einfach
nur den Namen TRUECOUNT geben. Die Anzahl der zu druckenden Stapel von
Etiketten wird dann automatisch mit dem Wert des TRUECOUNT-Feldes
ausgefüllt.
Hinweis: Um die Anzahl der zu druckenden Etikettenstapel auf den Etiketten zu
drucken können Sie das reservierte Wort @TRUECOUNT benutzen.
@Truecount
516
Anhänge
Die @TRUECOUNT-Funktion druckt die Anzahl der zu druckenden Stapel auf
Ihren Etiketten. Um die @TRUECOUNT-Funktion zu benutzen müssen Sie
einfach nur ein Kopie- oder Kettenfeld anlegen und @TRUECOUNT als
Datenquelle wählen. Der Daten werden dann von der Druckabfrage kopiert.
Zurück nach Oben
517
EASYLABEL
Anhang C: $A Funktion / Übung
Zugriff auf interne oder externe Datenbanken
Die $A Funktion gestattet es, alle Datensätze aus der gleichen Datenbank zu
drucken. Es kann sich dabei um eine mit der Software aufgebaute Datenbank,
oder um eine externe ASCII Datenbank handeln. Ein Beispiel einer Datei ist auf
Ihrer Software CD aufgespielt als store.dbf. Eine externe ASCII Datenbank kann
nicht direkt mit der Software angesehen oder bearbeitet werden.
$A Übung
Die $A Funktion ist ein Stellvertretersymbol und gestattet es, alle oder mehrere
Daten aus der Datenbank hintereinander auszudrucken. Diese Datenbank kann
eine interne oder externe ASCII Datenbank, eine dBASE III, III+ oder dBASE IV
Datei sein.
Durch die auf CD mitgelieferten Beispiele können Sie die $A Funktion nochmals
ausprobieren. Hier eine nachvollziehbare Übung:
Aus dem Hauptmenü auf das DRUCKER Symbol klicken oder Datei /
Etiketten drucken aus dem Menü wählen
Verzeichnis durchblättern und das Etikettenformat "STORE" finden.
Sie erhalten die Abfrage "Geben Sie die Barcodenummer für den
Datensatz oder $A für eine komplette Datenbank ein". "$A" eingeben und
Freigabetaste (ENTER) drücken.
•
•
•
Das Etikett mit dem ersten Datensatz der ASCII Datenbank (Name:
STORE.DBF) wird am Bildschirm angezeigt.
Klicken Sie auf das Druckersymbol oder wählen Sie Datei und dann Etikett
drucken aus dem Menü. Die Software stellt folgende Fragen:
•
•
Druckernummer - Geben Sie die Druckernummer an (falls mehrere
Drucker eingestellt)
Stapelgröße - Wie viele identische Etiketten sollen gedruckt werden ?
Geben Sie "1" an (Freigabetaste drücken)
STARTDATENSATZNUMMER oder "alle" (Eine Datenbank hat 30
Datensätze) - Geben Sie "A" an. (ENTER)
518
•
Wenn Sie anstatt "A" eine Zahl eingeben, werden Sie wie folgt
weitergefragt: Letzte Datensatznummer oder "Ende" für letzten
Datensatz eingeben
•
Das Befehl gibt Ihnen die Möglichkeit, eine bestimmte Anzahl von
Datensätzen (z.B. nach Papierstau) zu drucken.
Anhänge
•
Die nächste Abfrage ist :
JOB HALTEN - Geben Sie 'N' an, beginnt der Druck (60 Etiketten)
sofort. Bei 'J' wird der Druckjob in der Druckschlange für späteren
Ausdruck gespeichert.
•
•
Verlassen Sie nun das Druckmenü und gehen Sie in das "Etiketten
ändern" Menü und sehen sich das Etikett "STORE" einmal genau an.
Wenn Sie den Barcode prüfen, werden Sie die Abfrage "Geben Sie die
Barcodenummer für Datensatz..." wiederfinden.
Schließen Sie das Softwareprogramm, bleiben Sie aber in Ihrem
EASYLABEL Unterverzeichnis. Es wird nun Zeit, sich die Datenbank
anzusehen, mit der EASYLABEL Etiketten ausgedruckt hat.
Der Name der Datei ist STORE.DBF. Sie wurde auf einem anderen Computer
erstellt und auf einem PC für den Gebrauch mit EASYLABEL geladen. Sie
können es sich auf Ihrem PC ansehen.
Folgendes sind die wichtigen Punkte, die Sie sich ansehen sollten:
•
•
•
•
•
•
•
Die Struktur der Datei hat feste Feldlängen, aufgefüllt mit Leerzeichen und
ENTER am Schluss jedes Datensatzes. Die Datei muss die Extension
*.DBF haben.
Die ersten 9 Zeilen definieren die Struktur der Datei durch Feldnamen,
Zeichen und Positionen. Das ist der Datensatzkopf. Es können 32 Felder
mit maximal 80 Stellen erzeugt werden.
Zwischen Datensatzkopf und erster Datenzeile muss sich eine Leerzeile
befinden.
Die ersten 6 Zeichen stehen für einen CODE. Diese Angaben dienen im
Etikett STORE als Suchfeld.
FMTCOUNT ist ein reserviertes Wort und bestimmt die für jeden
Datensatz gedruckte Etikettenanzahl. Damit können Sie auch 60 Etiketten
drucken, obwohl Sie nur 30 Datensätze in der Datenbank haben.
BARSUPP ist eine andere reservierte Bezeichnung. Hierdurch wird der
Barcodeausdruck auf Etiketten unterdrückt. Wenn Sie bei BARSUPP
nichts eingeben, werden Barcodes gedruckt, die Eingabe eines Zeichens
bewirkt die Unterdrückung des Barcodes.
Das JUNK Feld ist da, um ein Problem vieler Text Editor Programme zu
umgehen. Dies erlaubt keine Leerzeichen am Ende einer Zeile und setzt
dafür ein ENTER nach dem letzten druckbaren Zeichen. JUNK wird nicht
benötigt, wenn wir den CODE an letzter Stelle nutzen, denn der CODE hat
6 druckbare Zeichen.
Beim Etikettendrucken für mehrere Orten ist diese Funktion sehr hilfreich. Die
wichtigsten Punkten zum Nutzen eine Kommandodatei sind wie folgt:
519
EASYLABEL
•
•
•
•
Wenn Sie 10 Plätze (z.B. Lagerhäuser) dienen würden, dass erforderliche
Preisupdateetiketten brauchten, würden Sie 10 identische
Kommandodateidatensätze haben.
Sie könnten ein Trennzeichen erzeugen, der jedes Mal, nachdem die
Datenbank läuft, gedruckt wird. Jedes Trennzeichen würde also eine
unterschiedliche Kommandodatei sein.
Wenn Sie mehrfache Materialarten benutzen, könnten Sie DISPLAYMSG
(Meldung anzeigen) verwenden, um Sie aufzufordern, zu einem anderen
Etikettenmaterial, der auf das zu druckende Etikettenformat basiert, zu
ändern.
Wenn Sie positionsspezifische Ersatzetiketten wünschen, empfehlen wir
Ihnen ein positionsspezifisches Etikettenformat, die Zugriff auf die
entsprechende Ersatzdatenbank hat, zu verwenden. Dann kopieren Sie
jede Woche die spezifische Ersatzdatenbank zu der die in der vorherigen
Woche erstellter Datenbank.
Probieren Sie mal eine von diesen Methoden und Sie werden dann selbst sehen,
wie einfach es ist, von 50 bis 100 Orten aus einer zentralen Position zu dienen.
Beim Eingeben nur des Kommandodateinamens sowie EASY können Sie Ihre
Etiketten in getrennter und sortierte form einfach ausdrucken.
FORMATNAME=STORE
FORMATCOUNT=ALL
BARCODE=$A
TESTPRINT=ON
Zurück nach Oben
520
Anhänge
Anhang D: Dateitypen
.BMP - Eine Bitmap Grafikdatei
.CMD - Eine Kommandodatei, die durch einen externen Texteditor erzeugt wird.
Vergleichbar mit der DOS-Stapel-Verarbeitung (BATCH). Dies wird benutzt um
den Etikettendruck von einem Programm außerhalb zu steuern
.DBF - Eine interne Datenbank, dBASE III, III+ und IV kompatibel, oder eine
ASCII Datenbank mit EASYLABEL ASCII Datenbank Attributen
.EPS - Eine eingekapselte Postscript Grafikdatei
.FMT - Eine Dateierweiterung für Etikettenformaten - von EASYLABEL erzeugt
und gespeichert
.IXL - Eine INDEX Option. Beinhaltet mehrere Indexdateien für die interne
Datenbank
.LOG - Eine Benutzerprotokolldatei
.MDB - Eine Datenbankdatei, die mit Microsoft Jet Database Engine angelegt
wurde.
.NDX - Eine Indexdatei, erzeugt von EASYLABEL. Pro Datenbank 7
Möglichkeiten. Diese Datei wird erstellt, erst wenn eine Datenbank vorhanden ist
.PCC - Eine Grafikdatei. Ähnlich dem .PCX Format
.PCX - Eine Grafikdatei
.RPT - Eine Protokolldatei - von EASYLABEL erzeugt und beim Druckvorgang
erneuert - dBASE III kompatibel
.SER - Eine Seriendatei. Die Datei verhindert doppelte oder fehlende
Seriennummern und wird während des Druckvorgangs aktualisiert
.TIFF - Eine Grafikdatei
WMF - Eine Windows Metadatei Grafik
EASY.EXE - Das EASYLABEL Hauptprogramm
EASYUNINST.DLL - Wenn die Software deinstalliert ist, wird diese Datei
benutzt, um Die Eintragung von ActiveX rückgängig zu machen.
521
EASYLABEL
AXEVENT.LOG - Eine von EASYLABEL angelegten Datei. Falls ein ActiveX
Fehler auftritt, dann wird diese Datei beim Troubleshooting helfen.
AXPRINT.DLL - Der ActiveX Server von EASYLABEL
BCGB61.DLL - Eine Bibliothek, die zum Druckern eines Datamatrix Barcode
benutzt wird.
DATABASEVIEW.EXE - Die Datenbankeditor von EASYLABEL
DEUTSCH.LNG - EASYLABEL Sprachdateien
ELABELINFO.OCX - ELABELINFO ActiveX Objekt
ELabelOCX.doc - Benutzerhandbuch für ActiveX.
ELABELOCX.LIC - Die Visualbasic Lizenz für die Software. Diese Lizenz erlaubt
Ihnen, EASYLABEL mit ActiveX Objekte zu benutzen.
LABEL.CFG - Konfigurationsangaben für das System. Wenn diese Datei gelöscht
wird, muss sie per CD wieder in das EASYLABEL Verzeichnis kopiert werden
EASYLABEL kann nicht ohne LABEL.CFG starten.
LABELC32.DLL - Gewöhnliche Sub-routine vom Hauptprogramm und
Druckerfunktionen
Labelcom.exe - The Labelcom Utility
LABELC.DLL - Allgemeine Routinen, die das Hauptprogramm- und
Druckeraufgaben betreffen
LABELD.DLL - Allgemeine Routinen, die das Hauptprogramm betreffen
LABELPA0.DLL - Druckerspezifische Programmteile für cab / Apollo
Transferdrucker
LABELPD0.DLL - Druckerspezifische Programmteile für cab / Datamax
Transferdrucker
LABELPF0.DLL - Druckerspezifische Programmteile für cab / Datamax
Transferdrucker
LABELPG0.DLL - Druckerspezifische Programmteile für cab / Gemini
Transferdrucker
LABELPH0.DLL - Druckerspezifische Programmteile für HP LaserJet und CF
1000 Laserdrucker
522
Anhänge
LABELPIO.DLL - Druckerspezifische Programmteile für Intermec Transferdrucker
LABELPKO.DLL - Druckerspezifische Programmteile für Ricoh Transferdrucker
LABELPNO.DLL - Druckerspezifische Programmteile für Novexx Transferdrucker
LABELPP0.DLL* - Druckerspezifische Programmteile für Postscriptdrucker und
Treiber, die MS Windows Bedienungsfeld unterstützt.
LABELPR0.DLL - Druckerspezifische Programmteile für RJS Transferdrucker
LABELS0.DLL - Druckerspezifische Programmteile für Sato Transferdrucker
LABELT0.DLL - Eine Programmbibliothek, die die von Windows Druckertreiber
verwendeten Routinen enthält hat, um PDF417 Barcodes zu drucken.
LABELPXO.DLL - Druckerspezifische Programmteile für Printronix Drucker
LABELTO.DLL - Eine Bibliothek, die von Windows Druckertreiber benutzt wird,
um PDF417 Barcodes zu drucken.
LABELZ0.DLL - Druckerspezifische Programmteile für Zebra Transferdrucker
Logreader.exe - Das Protokolllesegerät
LABELX.EXE - Programmteile für Druckeraufgaben. Dies ermöglicht den
Druckvorgang. Ohne diese Datei ist kein Druck möglich.
.mdb - Eine Datenbankdatei, die mit der Microsoft Jet Datenbankzugriffssoftware
erzeugt wurde.
QRENCODE.DLL - Eine Bibliothek, die Routine fürs Drucken von QR Codes
enthält.
README.TXT - Neuigkeiten von der Software
RSS14BAR.DLL - Eine Bibliothek, die Routine fürs Drucken von RSS 14 Codes
enthält.
SftTv32.DLL - Um die Datenblattansicht im Datenbankeditor zu erstellen.
UNINST.ISU - Uninstallshield Informationen
UTD.DLL - Eine Bibliothek für ActiveX
523
EASYLABEL
* Die LABELPP0.DLL Datei muss installiert werden, um Etiketten mit einem
Windows Druckertreiber oder einem von Windows unterstützten Treiber
erzeugen und drucken zu können.
ACHTUNG! Die Software kann Grafik verarbeiten, die unter PC Paintbrush oder
einem anderen Softwarepaket unter .PCC oder .PCX Format erstellt wurden.
Dies erlaubt eine höhere Auflösung. Bei der Benützung einer .PCX Grafik oder
beim Einscannen einer Grafik, erhalten Sie das beste Resultat, wenn der
Scanner und/oder die Software auf Schwarz/Weiß eingestellt ist. Vermeiden Sie
Farben und Schattierungen, falls der Drucker kein Farbdrucker ist.
Zurück nach Oben
524
Anhänge
Anhang E: Codeseite 850
Weitere Informationen über die Installation von Codeseite 850 mit Windows 95,
Windows 98, Windows 2000, Windows NT, oder Windows XP können Sie von
unserer Website erhalten:
http://www.tharo.com/techmain.htm
525
EASYLABEL
Anhang F: Hexadezimalwerte
Zurück nach Oben
526
Anhänge
Anhang G: Labelcom Utility
Das Hilfsprogramm LABELCOM® dient zum Einlesen von Werten über serielle
Eingabegeräte, wie beispielweise Barcodescanner oder Wägesysteme. Die
Daten können benutzt werden, um VARIABLE Daten auf dem Etikett
einzusetzen.
1. INSTALLATION
This program (labelcom.exe) should be stored/run in the same directory as the
label software. It uses the labelc.dll, english.lng and label.cfg files.
To install the program, double click on the LABELCOM file name.
It is best to create an icon for LABELCOM. To do this, simply right-click on the
icon and choose Create Shortcut.
2. SETUP
The LABELCOM Parameter settings are stored in a file with the suffix ".lcm".
These parameter files are readable only by the labelcom.exe program. When the
program is executed for the first time with no existing parameter file, an
explanatory message appears:
The function of this program is to print labels using COM input. PRESS ALT+C
FOR INITIAL SETUP.
A default parameter file called 'Default.lcm' is created.
When LABELCOM is running and waiting for a message to be received, the
following items appear:
Monitoring Port
Designates the name of the Com port that LABELCOM is configured for. This is
the port data will be read from.
Bytes Received
Designates the number of bytes contained in the message.
Messages Received
Shows the number of messages received.
Current Message
527
EASYLABEL
Shows the current data being received.
FieldName
FieldName is the variable field on the label that is being filled in with the scanned
in data. This item could appear more than once if there is more than one variable
field being filled by the scanned data.
From the LABELCOM screen, you are given the opportunity to Change the setup
or to quit. Clicking the Quit button will close the LABELCOM program.
If you need to view or change the LABELCOM settings, click on Change Setup. In
the LABELCOM setup screen, you will be presented with several screen:
Filename
Enter the name of the file used to store the setup parameters, or the name of an
existing file to recall.
Port
Select the port through which input data will be received.
Baud Rate
Select or enter the baud rate of the input device. This selection must match the
baud rate that the input device is configured for.
Data Bits
Select a value for Data Bits. Choose a number from 4 to 8. This selection must
match the number of data bits your input device is configured for.
Stop Bits
Select a value for Stop Bits. Choose 1, 1.5 or 2. This selection must match the
Stop Bit your input device is configured for.
Parity
Select a value for Parity from the list. Choices are: 0-None, 1-Odd, 2-Even, 3Mark, 4-Space. This selection must match the Parity setting your input device is
configured for.
Flow Control
528
Anhänge
Select the method for input flow control. Enter 0 if unknown. Choices are: 0None, 1-XON/XOFF, 2-DTR, 3-RTS
For information on configuring your input device, please refer to the User's
Manual for your input device.
Format Name
Enter the name of the format to be printed.
Duplex Print
Enter Y to duplicate the print job on a second printer, or N to print on a single
printer.
Printer Number
Select the number of the printer to use. Choose the Default printer to print the
selected format on the printer it was designed for. Select another printer from the
list if you wish to print the selected format to a different printer.
Sample Message
Please use the input device to send a sample message to the port now, or if this
is not possible enter a typical input message using the keyboard (use
hexadecimal representations for control characters. For example, the characters:
\x0D should be entered to represent a carriage return).
If the Sample Message contains control characters (such as carriage returns and
line feeds) those control characters are expected to be in each input message. If
the message ends in control characters then it can be variable in length.
Extract Data
Insert one or more pairs of square brackets around the data to be extracted for
printing. Example if the Sample Message is:
ABC1234567
The Extracted data could be: ABC[1234567]
If you have more than one field that needs to be filled in with data, you can simply
perform two inputs for the Sample Message, and for the Extracted Data
message, you can place brackets around the data to be used for each field. For
example, if there are two fields that need to be filled, the sample message would
be as follows:
529
EASYLABEL
Sample Message: 12345\x0D\x0A123456789\x0D\x0A
and the extracted data message would be as follows:
Extracted Data: [12345]\x0D\x0A[123456789]\x0D\x0A
After the first input, the LABELCOM program will wait for the second input before
printing a label because the message will not be considered complete until it
receives both carriage return/line feed pairs.
Receiving Field
Select the format field name or enter a variable name to receive the message
data that will be input.
Only NAMED variable fields in a format can be filled in by this program. In other
words, the field(s) must be When printed or database fields with a field name
specified.
NOTE: If there is another variable field on the format that is not filled in with the
data from the received message, a value can be specified for this field as well by
entering the value in a separate prompt. A separate screen item designating the
field name appears along with an input box for the data.
Custom Processing
Enter Y if you need to add statements to modify values of format variable fields
(or format name). For example if you want to print a different format based on the
value that was received, select Yes.
Procedure
This item appears if you selected Yes for Custom Processing. This item allows
you to write a custom program sequence.
Programs can use the following three types of statements:
a. variable = expression
This can be:
FORMATNAME = to specify a new format
VARIABLENAME = to specify a field value
FORMATCOUNT = to specify the number of labels to print
530
Anhänge
b. if ( condition )
{ ...statements }
else
{ ...statements }
c. while ( condition )
{ ...statements }
String constants must be enclosed in quotes. For Example:
SERIALNUM = "ABC"
The data can also be enclosed using single quotes. If you are using the double
quotes (") to designate the inch mark, you must use single quotes around the
data:
SIZE = '1 1/2" '
If you are using single quotes to designate the foot mark, you must use double
quotes around the data:
size = "1 1/2' "
For example, if you want to print a specific quantity of labels for each message
received, you can specify the quantity as follows:
formatcount = 3
For each scan, there will be 3 labels printed.
If you want to print a different format based on the value received, you can
specify a simple condition using the value received:
if (PARTNO <= 1000)
{formatname = "a.fmt"}
else
{formatname = "b.fmt}
For each input, the variable field, partno will be compared to the value 1000. If
the value for partno is less than or equal to 1000, then the format called a.fmt will
531
EASYLABEL
print. If the value for partno is greater than 1000, then the format called b.fmt will
print.
You must click OK to save the settings.
3. RUNNING MULTIPLE VERSIONS OF LABELCOM.
It's possible to run multiple instances of the program by including the name of a
parameter file on the command line, for example:
labelcom.exe \wineasy\com1parm.lcm
labelcom.exe \wineasy\com2parm.lcm
The two parameter files must specify two different COM ports. If there is no
command line parameter, the file name is taken from label0.ini (the last file used).
4. PROGRAMMING NOTES.
Expressions used custom programming follow the same rules as the software's
arithmetic expressions. Variables can be either format field names, command file
keywords such as "formatname" and "formatcount", and temporary variable
names.
Arithmetic/Expression summary
There is no distinction between numeric and string variables. ALL VALUES ARE
(variable length) STRINGS. Attempting to do arithmetic on non-numeric variables
gives the value "???". Comparison of two values which are valid numbers is an
ordinary numeric comparison. For example "-2" < "0" is TRUE.
If either operand is NOT numeric, then a character string comparison is
performed. In this case, the ASCII value of the character is used for the
comparison. Logical truth has the value "1" and Logical false has the value "0".
String constants must be in quotes, but numeric constants can be either quoted
or not (since they can't be mistaken for field names/variables):
DATA + 67 and DATA + "67" are indistinguishable.
Advanced Functions
1.) Create a text field and name it "BARDATA"
For 'Source of Data' choose; 'F-Fixed'
For 'Fixed Data' enter; "010583005".
532
Anhänge
NOTE: This is your starting data string, you may want to change
this to a 'When Printed' source of data, or whatever type of data
source meets you application's needs.
2.) Create another text field and name it "DIGIT1",
For 'Source of Data' choose; 'A-Arithmetic'
For 'Calculation' enter; "SUBSTRING(BARDATA,1,1)"
NOTE: This is selecting the first digit of the starting data, and
making it its own field.
3.) Create 8 more text fields and name them "DIGIT2" through "DIGIT9"
For 'Source of Data' choose; 'A-Arithmetic'
For 'Calculation' enter; "SUBSTRING(BARDATA,x,1)" x = 2 for the second, 3 for
the third, Up to 9 for the last text field.
NOTE: This is selecting the next 8 digits of the starting data, and
making them own fields.
4.) Create another text field and name it "TOTAL",
For 'Source of Data' choose; 'A-Arithmetic'
For 'Calculation' enter; "((DIGIT1*9)+(DIGIT2*8)+(DIGIT3*7)+(DIGIT4*6)
+(DIGIT5*5)+(DIGIT6*4)+(DIGIT7*3)+(DIGIT8*2)+(DIGIT9*1))/9"
For 'Decimal Places' enter; 2
For 'Special Formatting' choose; '6-Custom Numeric/Amount Format'
For 'Format String' enter; "99.99"
NOTE: Each digit is multiplied by its position weight, then added
together and divided by 9. The result is then forced to have 2
digits past the decimal, the first is the number that we need as
533
EASYLABEL
the remainder. The second umber is needed to act as a buffer for
rounding of any extra digits past the second. The format string
assures that the data will be 4 digits even if the resulting data
is less than 10, i.e.- 5 will be 05.00 not 5.00 this is important
for the next step.
5.) Create another text field and name it "CHECKSUM",
For 'Source of Data' choose; 'A-Arithmetic'
For 'Calculation' enter; "SUBSTRING(TOTAL,4,1)"
NOTE: The fourth position is selected for use as the remainder. The
decimal occupies a position, so the fourth position is actually the
first digit to the right of the decimal.
6.) Create another text field and name it "DATA",
For 'Source of Data' choose; 'L-Link'
For 'Number of Link Fields' enter; "2"
For 'Link Field 1' enter; "BARDATA"
For 'Link Field 2' enter, "CHECKSUM"
NOTE: The starting data and the resulting checksum is combined to make
the bar code data with the mod 9 weighted check digit.
7.) Create a bar code field and name it "BARCODE",
For 'Source of Data' choose; 'C-Copied'
For 'Name of Copied Field' enter; "DATA"
Any fields that you do not want to print can be made into 'PHANTOM
FIELDS' by selecting 'NO'for 'Enable Printing'. These fields can
then be placed out of the way on the format.
534
Anhänge
Steps 2 and 3 were added for explanation purposes, There is a way to
shorten this process by eliminating steps 2 and 3, and entering the
following for 'Calculation' in step 4;
((SS(BARDATA,1,1)*9)+(SS(BARDATA,2,1)*8)+(SS(BARDATA,3,1)*7)+(SS(BA
RDATA,4,1)*6)+(SS(BARDATA,5,1)*5)+(SS(BARDATA,6,1)*4)+(SS(BARDATA,7
,1)*3)+(SS(BARDATA,8,1)*2)+(SS(BARDATA,9,1)*1))/9
Zurück nach Oben
535
EASYLABEL
Anhang H: Höhere Programmieranweisungen
Höhere Programmieranweisungen
Calculating a Check Digit (Prüfziffernverfahren)
Arithmetische Zusammenhang
Höhere Programmieranweisung
536
Anhänge
Calculating a Check Digit (Prüfziffernverfahren)
The following example calculates an unsupported MOD 9 check digit:
1. Create a text field and name it "BARDATA". Choose Fixed for Source of Data.
Enter "010583005" for the Fixed Data
NOTE: This is your starting data string. You may want to change the Source of
Data to When Printed or whatever type meets your needs.
537
EASYLABEL
2. Create another text field and name it "DIGIT1"
Choose Arithmetic for Source of Data
Enter "SUBSTRING(BARDATA,1,1)" for Calculation
NOTE: This is selecting the first digit of the starting data and making it its own
field.
3. Create 8 more text fields and name them "DIGIT2" through "DIGIT9"
Choose Arithmetic for Source of Data
Enter "SUBSTRING(BARDATA,x,1)" for Calculation where x = 2 for the second
field and so on up to 9.
NOTE: This is selecting the next 8 fields of the starting data and making them
their own fields.
4. Create another text field and name it "TOTAL"
Choose Arithmetic for Source of Data
Enter
"((DIGIT1*9)+(DIGIT2*8)+(DIGIT3*7)+(DIGIT4*6)+(DIGIT5*5)+(DIGIT6*4)+(DIGI
T7*3)+(DIGIT8*2)+(DIGIT9*1))/9" for Calculation
Enter "2" for Decimal Places
Choose "Custom Numeric/Amount Format" for Special Formatting
Enter "99.99" for Format String
NOTE: Each digit is multiplied by its position weight, then added together and
divided by 9. The result is then forced to have 2 digits past the decimal, the first is
the number that we need as the remainder. The second number is needed to act
as a buffer for rounding of any extra digits past the second. The format string
assures that the data will be 4 digits even if the resulting data is less than 10, i.e.
-5 will be 05.00 not 5.00, this is important for the next step.
5. Create another text field and name it "CHECKSUM"
Choose Arithmetic for Source of Data
Enter "SUBSTRING(TOTAL,4,1) for Calculation
538
Anhänge
NOTE: The fourth position is selected for use as the remainder. The decimal
occupies a position, so the fourth position is actually the first digit to the right of
the decimal.
6. Create another text field and name it "DATA"
Choose Link for the Source of Data
Enter "2" for the Number of Fields to Link
Choose "BARDATA" for Link Field 1
Choose "CHECKSUM" for Link Field 2
NOTE: The starting data and the resulting checksum are combined to make the
barcode with the MOD 9 Weighted check digit.
7. Create a Barcode Field and name it "BARCODE"
Choose Copied for Source of Data
Choose "DATA" for the name of the copied field
Any fields that you do not want to print can be made into "phantom" fields.
Steps 2 and 3 were added for explaination purposes. You may eliminate these
two steps by changing step 4 to the following:
4. Create another text field and name it "TOTAL"
Choose Arithmetic for Source of Data
Enter
"((SS(BARDATA,1,1)*9)+(SS(BARDATA,2,1)*8)+(SS(BARDATA,3,1)*7)+(SS(BA
RDATA,4,1)*6)+(SS(BARDATA,5,1)*5)+(SS(BARDATA,6,1)*4)+(SS(BARDATA,7
,1)*3)+(SS(BARDATA,8,1)*2)+(SS(BARDATA,9,1)*1))/9" for Calculation
Enter "2" for Decimal Places
Choose "Custom Numeric/Amount Format" for Special Formatting
Enter "99.99" for Format String
Arithmetic/Expression summary
539
EASYLABEL
This is a summary of the operators and functions which can be used in
expressions (arithmetic, conditional print and in the procedures mentioned
above).
+
Addition
-
Subtraction
*
Multiplication
/
Division
%
Remainder (Example 16% 7 is 2)
|
String concatenation
<
Less than comparison
<=
Less than of equal comparison
!=
Not equal comparison
== or =
equal comparison
LIKE
Pattern matching comparison operator
NOT LIKE
Negation of LIKE
>=
Greater than or equal comparison operator
>
Greater than comparison operator
$
Whether or not the first string contains the second
|| or OR
Logical 'OR'
&& or AND
Logical 'AND'
! or NOT
Logical 'NOT'
There is no distinction between numeric and string variables. ALL VALUES ARE
(variable length) STRINGS. Attempting to do arithmetic on non-numeric variables
gives the value "???". Comparison of two values which are valid numbers is an
ordinary numeric comparison. For example "-2" < "0" is TRUE.
If either operand is NOT numeric, then a character string comparison is
performed. Logical truth has the value "1" and Logical false has the value "0".
String constants must be in quotes, but numeric constants can be either quoted
or not (since they can't be mistaken for field names/variables):
DATA + 67 and DATA + "67" are indistinguishable.
Zurück nach Oben
540
Anhänge
Anhang I: Creation of a Connection String
Jet 4.0 OLE DB Provider Connection
OLE Provider for ODBC Drivers
Connection
Sample Microsoft Jet 4.0 OLE DB Provider connection
1. On the provider tab select 'Microsoft Jet 4.0 OLE DB Provider' as your
provider and then click the 'Next' button
2. You are then presented with the connection tab. In section number 1 enter
or browse to the name of the database you want to connect to.
3. If the database is not password protected you can skip to the next step. If
the database is password protected in section number 2 there is a place to
enter a user id and password, fill in this section if your database has
multiple users and passwords.
NOTE: To set the password for a single user protected MDB database, you need
to enter the password into the "Jet OLEDB:Database Password" Property on the
ALL tab. Do NOT set any password on the Connection Tab.
4. Click the 'test connection' button. You should be presented with a
message box stating that the test connection has succeeded. If the
connection failed you will need to double check the values you entered. If
you need help with establishing a connection you can click on the 'Help'
button in the Data Link Properties dialog box. This will display additional
information from Microsoft on using the dialog box and defining connection
information for each OLE DB provider.
5. Click OK to return to the Software and enter the rest of the prompts for the
field.
Sample Microsoft OLE DB Provider for ODBC Drivers connection
1. On the provider tab select 'Microsoft OLE DB Provider for ODBC Drivers'
as your provider and then click the 'Next' button
2. You are then presented with the connection tab. You can select:
a. Use Data Source name and then select the ODBC data source
name (DSN) you want to access from the list. You can add more
sources through the ODBC Data Source Administrator. Refresh the
list by clicking Refresh. Choose enter or browse to the name of the
database you want to connect to.
b. Use Connection String this option allows you to type or build an
ODBC connection string instead of using an existing DSN. Clicking
the 'Build' button opens the Select Data Source dialog box. Once
you select a data source, the connection string in that data source
will appear in the Connection tab of the Data Link Properties dialog
box.
3. If the database is not password protected you can skip to the next step.
Otherwise enter the password here.
541
EASYLABEL
4. In the 'Enter the initial catalog to use' prompt, type in the name of the
catalog (or database), or select from the drop-down list.
5. Click the 'test connection' button. You should be presented with a
message box stating that the test connection has succeeded. If the
connection failed you will need to double check the values you entered. If
you need help with establishing a connection you can click on the 'Help'
button in the Data Link Properties dialog box. This will display additional
information from Microsoft on using the dialog box and defining connection
information for each OLE DB provider.
4. Click OK to return to the Software and enter the rest of the prompts for the
field.
BACK to TOP
542
Index
1
485 Communications................................................ 247
1.0a ........................... 257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
5
1.0mm ................................................... 55, 87, 102, 170
512K ......................................................................... 285
1/10th .................................................................. 46
8
105s .......................................................................... 352
81c.............................257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
123456789SSSCCCdata .......................................... 332
81C 8-way Switch Box......257, 268, 277, 304, 314, 336,
354
160s .......................................................................... 352
81c Cable Configuration ....257, 268, 277, 304, 336, 354
161a .......................... 257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
8400RV..................................................................... 314
161a Cable Configuration 257, 268, 277, 304, 314, 336,
354
8480s........................................................................ 314
16-bit ......................................................................... 507
16-bit ODBC Administrator ....................................... 507
16-way Switch........................................................... 311
8-way Switch ............................................................ 311
9
9's
sequence ........................................................ 60, 189
1E1010...................................................................... 311
string ............................................................... 60, 189
2
232 Communications ........ 247, 274, 283, 294, 301, 309
25 Pin Cable Configuration ....................................... 314
25-pin ........................................................................ 314
2D Barcodes ............................................................. 332
2E1010...................................................................... 311
3
3.dat .......................................................................... 496
32-bit ODBC Administrator ....................................... 507
4
41a ............................ 257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
41a Cable Configuration ........................................... 314
485 Cable Configuration ........................................... 245
9's ....................................................................... 60, 189
A
AA............................................................................. 215
Abbreviated Name.............................................. 60, 189
Access
Internal .................................................................. 518
Menu Functions ...................................................... 30
Access ................................................................ 30, 518
Accessing Memory Card .......................................... 250
ActiveX ..................................................................... 494
ActiveX®....................................................................... 3
Add
Bar Code Field ................................................ 77, 153
543
EASYLABEL
Box Field ......................................................... 87, 170
Add Text Field icon............................................. 60, 189
Circle ............................................................... 91, 174
Added Characters............................................... 77, 153
Database ............................................................... 414
Additional Characters ......................................... 77, 153
Index File............................................................... 421
Add-on Characters ................................60, 77, 153, 189
Line Field......................................................... 97, 177
Adjust SHAPE .................................................... 60, 189
New Field ........................................................ 59, 414
ADJUST SIDES TO PROPER THICKNESS ...... 87, 170
New Printer............................................................ 361
Administrator .............................................................. 16
New Printer icon .................................................... 385
Adobe Photoshop® .........................................3, 94, 180
Picture Field ............................................ 94, 180, 514
Advanced Database Functions................................. 514
Printer.................................................................... 361
Advanced Functions ................................................. 527
Text ................................................................. 60, 189
Advanced Programming Functions .......................... 536
Users ....................................................................... 30
Aisle
Add..... 30, 54, 59, 60, 77, 87, 91, 94, 97, 153, 170, 174,
177, 180, 189, 216, 361, 385, 413, 414, 421, 425,
496, 514
Add Barcode Field .................................................... 147
Add Box Field............................................................ 147
Add Circle ................................................................. 147
Add Index File ................................................... 420, 421
Add Index File icon ........................................... 420, 421
Add Line Field ........................................................... 147
Add New Printers ...................................................... 385
Add Picture Field....................................................... 147
Add Printer ................................................................ 385
Add Printer Wizard............................................ 348, 385
Add Records ............................................................. 425
Add Text Field........................................................... 147
Add Text Field icon
Drawing Toolbar .............................................. 60, 189
544
records .......................................60, 77, 153, 189, 390
Aisle.......................................60, 77, 153, 189, 390, 496
AISLENUM ....................60, 77, 153, 189, 390, 430, 496
Align
Group ............................................................ 104, 131
Align...................................104, 131, 229, 232, 233, 234
Align Bottom ............................................................. 234
Align Down ....................................................... 149, 234
Align Left........................................................... 149, 228
Align Right ........................................................ 149, 230
Align Top .................................................................. 232
Align Up ............................................................ 149, 232
ALL
applies................................................................... 425
Entering................................................................. 390
erasing .................................................................. 437
Index
ALL... 219, 286, 390, 399, 408, 412, 425, 437, 483, 490,
518
ANSI ..................................................................... 11, 26
ANY SINGLE CHARACTER..................................... 430
All fieldvalue.............................................................. 496
ANY STRING............................................................ 430
ALL FOR ENTIRE DATABASE................................. 518
Apollo.......41, 44, 77, 153, 242, 247, 250, 492, 496, 521
ALL Function............................. 167, 186, 209, 390, 518
Apollo Cables ........................................................... 245
All Intermec ............................................................... 294
Apollo Notes ............................................................. 247
All Menu ...................................................................... 11
Apollo Setup ............................................................. 242
ALL Tracking Data
Apollo/A Series ................................................... 77, 153
Erasing .......................................................... 412, 490
Appearance ................................................................ 28
ALL Tracking Data ............................................ 412, 490
Append Records....................................................... 435
ALL Tutorial............................................................... 518
Appending
Allow Blanks.............................................. 163, 184, 207
Records................................................................. 435
Alphabetic ........................................................... 60, 189
Appending ................................................................ 435
Alphanumeric ...................................................... 60, 189
Alphanumeric Data .. 247, 265, 274, 283, 294, 327, 332,
344
Alt................................................................................ 11
Alt key ......................................................................... 11
ALT+E....................................................................... 425
Alternate Background ................................................. 28
Alternate Print ................................................... 396, 401
Alternate Printer ........................................ 390, 396, 401
AM............................................................................. 215
An Encapsulated Postscript ...................................... 521
AND .......................................................................... 536
AND SERIALNUM .................................................... 430
And/or ................................................. 77, 153, 494, 521
Angle................................................................... 97, 177
Angled Lines ....................................................... 97, 177
Appendix................................................................... 509
Appendix B ............................................................... 514
Appendix C ........................................167, 186, 209, 518
Appendix D ............................................................... 521
Appendix E ......................................................... 11, 525
Appendix F ............................................................... 526
Appendix G............................................................... 527
Appendix H ............................................................... 536
Application Programming Interface .......................... 491
Applies
ALL........................................................................ 425
nnn ........................................................................ 496
UPC/EAN ........................................................ 77, 153
When Printed .......................................................... 21
Applies...........................................21, 77, 153, 425, 496
545
EASYLABEL
Arithmetic/Expression ....................................... 527, 536
TOP...3, 11, 21, 24, 25, 26, 28, 30, 41, 44, 46, 48, 49,
54, 60, 77, 87, 91, 94, 97, 100, 102, 110, 124, 135,
153, 163, 167, 170, 174, 177, 180, 184, 186, 189,
207, 209, 216, 225, 385, 390, 396, 399, 401, 402,
405, 408, 414, 420, 421, 425, 430, 483, 492, 494,
496, 509, 514, 518, 521, 526, 527, 536
ARROW Keys/ARROW Keys ..................................... 11
Windows ................................................................. 10
AS/400 ............................................................... 44
BACK....3, 10, 11, 21, 24, 25, 26, 28, 30, 41, 44, 46, 48,
49, 54, 60, 77, 87, 91, 94, 97, 100, 102, 110, 124,
135, 153, 163, 167, 170, 174, 177, 180, 184, 186,
189, 207, 209, 216, 225, 385, 390, 396, 399, 401,
402, 405, 408, 414, 420, 421, 425, 430, 483, 492,
494, 496, 509, 514, 518, 521, 526, 527, 536
Arithmetic .......................................................... 216, 514
Arithmetic Source...................................................... 514
AS/400® ....................................................................... 3
Ascending ................................................................. 433
ASCII .. 44, 225, 402, 405, 408, 414, 430, 483, 514,
518, 521, 527
ASCII Replace file
create ............................................................... 44
ASCII Replace file ................................. 44
Backfeed................................................................... 359
Backfeed Speed ....................................................... 359
Background Color............................................... 60, 189
Bands
Imaging ......................................................... 44
Attempt...................................................................... 509
Bands.................................................................. 44
Auto Continue ................................................... 286, 349
Bar Code Field
Auto Field Name ................................................... 39, 59
Adding............................................................. 77, 153
Auto Submit ................................................................ 21
Bar Code Field.................................................... 77, 153
Autorun ................................................................... 9, 15
Bar Code icon..................................................... 77, 153
Auto-Size Input Field................................................... 21
Bar Codes
Available Fields................................................. 408, 483
Scanning ............................................................... 508
Available Fields list ........................................... 408, 483
Bar Codes........................................................... 59, 508
Avery Dennison Cables ............................................ 239
Bar/Space Adjustment................................................ 41
Avery Dennison Setup .............................................. 237
Barcode .....................................112, 481, 518, 527, 536
A-Z ...................................................................... 77, 153
Barcode Field
B
Create ................................................................... 536
B-872 ........................................................................ 332
Barcode Field ........................................................... 536
BAAN ............................................................................ 3
Barcode Width Magnification.............................. 77, 153
BACK
Barcodes
546
Index
names...................................................................... 39
Btrieve®........................................................................ 3
Barcodes............................................................. 39, 390
Bytes Received......................................................... 527
BARSUPP................................................................. 518
C
Batch
C D E F G ................................................................. 509
Number.................................................................. 396
Calculating
Print ....................................................... 390, 395, 518
Check Digit............................................................ 536
Batch 237, 242, 254, 266, 275, 290, 297, 302, 311, 330,
333, 352, 390, 395, 396, 518
Sell By................................................................... 514
Batch Mode................................................................. 41
Batch Size................................. 250, 365, 390, 396, 518
Batch, Peel-Off.......................................................... 242
Batchsize .................................................................. 496
Baud Rate 237, 242, 254, 266, 275, 297, 311, 330, 333,
352, 527
Bi-directional ............................................................. 314
BIDIRECTIONAL ...................................................... 311
Black ......................................................................... 521
BLANK ........................................ 60, 189, 408, 430, 483
Blanks Allowed.......................................... 163, 184, 207
BMP .......................................................................... 521
BOTH Header ..................................................... 77, 153
Box................................................................ 59, 87, 170
Box Field
Adding ............................................................. 87, 170
Box Field ............................................................. 87, 170
Box icon .............................................................. 87, 170
Bps............................................................................ 314
Browse ........................................................................ 25
Browsing ................................................................... 413
Calculating........................................................ 514, 536
Calculation.................................................514, 527, 536
Called ................................................................. 16, 494
Cancel
order...................................................................... 314
Cancel 30, 140, 250, 314, 366, 412, 420, 423, 425, 437,
479, 489, 490
Cancel - Selecting Cancel ........................................ 390
Cancel All ................................................................. 373
Cancel All button ...................................................... 373
Cancel Current Function........................................... 146
Cannot .............................................................. 383, 509
Cannot Add............................................................... 383
Cannot Add This Job ................................................ 509
Cannot Edit
Job ........................................................................ 383
Cannot Edit............................................................... 383
Cannot Freeze
Job ........................................................................ 383
Cannot Freeze.......................................................... 383
Cannot Move
Job ........................................................................ 383
547
EASYLABEL
Cannot Move............................................................. 383
Change
Cannot UNDO........................................................... 509
Database Structure ............................................... 424
CAS........................... 257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
Existing Format ..................................................... 109
CAS-161A ................. 257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
Existing User........................................................... 30
CAS-41 ............................................. 257, 304, 336, 354
Format Data .......................................................... 399
CAS-41 Code Activated Switch 257, 268, 277, 304, 314,
336, 354
International Settings ............................................ 514
LABELCOM .......................................................... 527
CAS-81c 8-way switchbox
Print Queue................................................... 141, 364
purchasing............. 257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
CAS-81c 8-way switchbox257, 268, 277, 304, 314, 336,
354
Cause
ID........................................................................... 352
Report Parameters........................................ 407, 487
Users....................................................................... 30
Windows ............................................................... 214
Change .......30, 109, 140, 141, 214, 364, 399, 407, 413,
424, 487, 496, 514, 527
Trailing Edge ......................................................... 294
Change Amount.....................................60, 77, 153, 189
Cause........................................................ 294, 352, 509
Change Common Properties on Multiple Fields 110, 135
CCC .......... 247, 265, 274, 283, 294, 309, 327, 332, 344
CCCSSS#ZZZZZXXXX#data .. 247, 265, 274, 283, 294,
309, 327, 344
C-Copied................................................................... 527
CD................................................. 9, 15, 16, 17, 19, 284
CD-ROM ................................................................. 9, 15
CD-ROM Drive............................................................ 14
Cent Substitute ........................................................... 26
CENTER ............................................................. 87, 170
Center Data......................................................... 77, 153
Center Horizontally ........................................... 149, 229
Center Vertically........................................................ 233
Center/Justify ...................................................... 60, 189
Center/Justify item .................................................... 359
CF1000 ..................................................................... 521
548
Change Field Specification....................................... 146
Change Format......................................................... 518
Change Format Data ................................................ 399
Change Format Specification ......................58, 140, 146
Change Format Specification icon............................ 140
Change Format Variable Data icon .......................... 399
Change Mouse Pointer
Magnifying............................................................. 147
Change Mouse Pointer............................................. 147
Change Parameters ......................................... 407, 487
Change Records....................................................... 425
Change Report Parameters.............................. 408, 483
Change Setup........................................................... 527
Change User Definition icon....................................... 30
Index
Character
Circles and/or Ellipses ........................................ 91, 174
Leading............................................................ 77, 153
Circular Arc......................................................... 60, 189
Trailing ............................................................ 77, 153
CL408 ............................................................... 311, 314
Character .................................................... 77, 153, 414
CL412 ............................................................... 311, 314
Character Field Types ONLY.................................... 250
CL608 ....................................................................... 311
Character Formatting .......................................... 60, 189
CL612 ....................................................................... 311
Character Height
Clicking
Specifying........................................................ 60, 189
Edit button............................................................. 425
type.................................................................. 60, 189
Left ........................................................................ 139
Character Height................................................. 60, 189
Memory Card ........................................................ 250
Character Set............................................................ 247
Move Up button..................................................... 368
Character Spacing .............................................. 60, 189
Quit button ............................................................ 527
Character Width .................................................. 60, 189
Right...................................................................... 137
Characteristics
spacing........................................................... 44
Clicking ..............................137, 139, 250, 368, 425, 527
Clipboard
object ............................................................ 114, 129
Characteristics .......................................... 44
Clipboard ...........................113, 114, 115, 128, 129, 130
Check Digit
Close
Calculating ............................................................ 536
LABELCOM .......................................................... 527
Check Digit.................................................. 77, 153, 536
Close ........................................................................ 527
Checking
CMD ................................................................. 496, 521
Download Fonts .................................................... 274
Code 128 ............................................................ 77, 153
Checking ........................................................... 274, 509
Code 128 C ........................................................ 77, 153
CHECKSUM ....................................... 60, 189, 527, 536
Code 128 symbology.......................................... 77, 153
Chinese ............................................................. 44
Code 128 Version............................................... 77, 153
Choose All Fields ...................................... 105, 106, 132
Circle............................................................. 59, 91, 174
Circle/Ellipse ....................................................... 91, 174
Code 39 ........................................................................ 3
Code Height........................................................ 77, 153
Code Page 850
549
EASYLABEL
Installing ................................................................ 525
Code Page 850 ......................................................... 525
Compatible Printers .......................................... 286, 349
Compressing
Code Ratio .......................................................... 77, 153
Database............................................................... 432
Code Verification....................................... 286, 328, 349
Compressing .................................................... 425, 432
Codes................................................................ 250, 518
Computer Type........................................................... 21
COLOR
Concurrent Access ...237, 242, 254, 266, 275, 297, 311,
333, 352
printing................................................................... 521
Concurrent Address.................................................. 330
COLOR ............................................... 94, 180, 430, 521
Conditional
COM.................................................................. 384, 527
Entering................................................................. 390
Combine Reports .............................................. 408, 483
Conditional ............................................................... 390
Comm ....................................................................... 380
Config ....................................................................... 509
Command File
Configure
Create.................................................................... 496
CL408 ................................................................... 311
name ..................................................................... 496
Configure .......................................................... 309, 311
use......................................................................... 518
Connect
Command File...... 60, 77, 87, 91, 94, 97, 153, 163, 170,
174, 177, 180, 184, 189, 207, 492, 496, 509, 518,
521
MRP II ....................................................................... 3
Connect ........................................................................ 3
Command File Clauses............................................. 496
Control Characters ....................................162, 183, 206
Command File Monitoring........................... 26, 492, 496
Control.txt ................................................................. 496
Command File Monitoring Mode............................... 496
Command Line.......................................................... 509
Controlled Access Areas ............................................ 30
Controlling
Command Monitoring................................................ 496
operator-entered ....................................................... 3
Command Monitoring icon ........................................ 496
Controlling .................................................................... 3
Commandfilename.................................................... 496
Commands
Converting Formats .................................................... 54
COPIED.............................................................. 77, 153
Print Queue ........................................................... 390
Copied Field
Commands................................................................ 390
Name .....................................................165, 212, 527
Common ................................................................... 521
Copied Field ..............................................165, 212, 527
550
Index
Copy
Field................................................................. 103
Create Bar Code................................................. 77, 153
Create Box Field Specification ........................... 87, 170
Create Database File icon ........................................ 423
Copy.............. 11, 60, 103, 105, 114, 129, 165, 189, 212
Create Job ................................................................ 494
Copy Dr..................................................................... 509
Create Line Field Specification........................... 97, 177
Corresponding
RAM .............................. 254, 266, 275, 290, 302, 333
Corresponding .................. 254, 266, 275, 290, 302, 333
Country Code... 247, 265, 274, 283, 294, 309, 327, 332,
344
CR............................................................................... 21
Create
ASCII Replace file ............................. 44
bar ......................................................................... 527
Barcode Field ........................................................ 536
Command File ....................................................... 496
Formats ................................................................... 54
Human Readable ............................................ 60, 189
New ....................................................................... 146
New Database....................................................... 414
New Database Structure ....................................... 414
Report.................................................................... 481
RPS bar........................................................... 60, 189
Serial File .............................................................. 476
Text ....................................................................... 514
The New Database Structure ................................ 414
UPS GroundTrac symbology........................... 77, 153
Create ...... 44, 54, 60, 77, 146, 153, 189, 414, 476,
481, 496, 514, 527, 536
Create Replace File ............................ 44
Create Serial Number File Screen............................ 476
Create Shortcut ........................................................ 527
Created/edited .......................................................... 482
Created/edited Formats............................................ 122
Created/edited Serial Files ....................................... 477
Cross Hairs....................................................... 149, 227
CTRL .......................................................................... 11
CTRL key
hold ....................................................................... 399
holding .................................................................. 105
CTRL key...........................................104, 105, 131, 399
CTRL+ENTER.............................60, 163, 184, 189, 207
CTRL-ENTER............................................163, 184, 207
CTRL-TAB key ........................................................... 11
CTRL-Z............................................................. 117, 127
CTS .......................................................................... 314
Current...................................................................... 380
Current Message ...................................................... 527
Currently Defined...................................................... 362
Currently Defined Printers ........................................ 385
Custom ..........................................................28, 60, 189
Custom Date................................................60, 189, 514
551
EASYLABEL
Custom Numeric Amount Format ....................... 60, 189
types ......................................................163, 184, 207
Custom Numeric/Amount.................................... 60, 189
Data Checking .............................60, 163, 184, 189, 207
Custom Numeric/Amount Format ....................... 60, 189
Data Field Name
Custom Processing................................................... 527
matching ................................................167, 186, 209
Custom Spacing.................................................. 60, 189
Data Field Name........................................167, 186, 209
Customized Reports ..................................................... 3
Data Type ................................................................. 414
Cut .............................................................. 11, 113, 128
Data Type Validation ................................................ 250
Cut Offset............................................................ 48, 247
Data Validation ............................................................. 3
Cut Options ......................................................... 48, 396
Database
Cutter .................................................................. 48, 247
Adding................................................................... 414
Cutter Option............................................................. 294
Compressing......................................................... 432
D
Editing ........................................................... 414, 425
D 9, 15, 507, 509
Erasing.................................................................. 413
D Instructs................................................................. 496
Erasing Records From .......................................... 413
Daily Subtotals .................................................. 408, 483
Indexing ................................................................ 420
Darkness Adjustment 242, 254, 266, 275, 284, 302, 333
Searching.............................................................. 413
Dat file....................................................................... 496
Sorting................................................................... 433
Data
Updating................................................................ 423
Arithmetic Source .................................................. 514
Database Indirect Source...................................... 514
Database Source................................................... 514
Select Source ........................................................ 507
Database 49, 77, 94, 153, 167, 180, 186, 209, 216, 359,
413, 414, 420, 423, 425, 432, 433, 435, 507, 514
Database Field
Erasing.................................................................. 419
Modifying............................................................... 418
Source .... 94, 151, 167, 180, 186, 209, 216, 359, 507,
514, 527, 536
Database Field ..........................................399, 418, 419
Viewing.................................................................. 425
Database Files.............................49, 167, 186, 209, 414
Data . 49, 60, 77, 94, 151, 153, 167, 180, 186, 189, 209,
216, 250, 359, 425, 507, 514, 527, 536
Database Functions............................................ 30, 413
DATABASE HAS 30 RECORDS .............................. 518
Data Bits ... 247, 274, 283, 294, 301, 309, 314, 359, 527
Database Indirect ................................60, 189, 219, 514
Data Checking
Database Indirect Source
552
Index
Data....................................................................... 514
Datamax Notes......................................................... 274
Database Indirect Source ......................................... 514
Datamax Ovation.............................................. 268, 277
Database Print .......................................................... 430
Datamax Setup......................................................... 266
Database Records
Datasheet
Printing .................................................................. 430
select..................................................................... 429
Writing ................................................................... 434
Datasheet ................................................................. 429
Database Records ............................................ 430, 434
Datasheet View ........................................................ 429
Database Records Management ..... 414, 424, 428, 429,
430, 432, 433, 434, 435, 437
Datasheet View icon................................................. 425
DATE ................................................................ 216, 514
Database Source
Date Format........................................................ 60, 189
Data....................................................................... 514
Date/time ...................................................................... 3
Database Source ...................................................... 514
Day ..................................................................... 60, 189
Database Structure
DBASE ......................................................414, 420, 496
Changing ............................................................... 424
DBASE III ..........................................414, 420, 518, 521
Modifying ............................................................... 413
DBASE IV file ........................................................... 518
Database Structure ........................................... 413, 424
DBASE®....................................................................... 3
Database Structure Creation .................................... 414
Database Structure Management .... 418, 419, 420, 421,
422, 423, 424
Database Structure Management icon ..................... 424
Database System................................ 49, 167, 186, 209
Databasefile .............................................................. 496
Databasefile inputfile ................................................ 496
Databasefile orderby................................................. 496
Datafile.dat................................................................ 435
DataMatrix..................................................................... 3
Datamax............................................................ 274, 492
Datamax Cables ....................................................... 268
Datamax I-Class ................................................. 77, 153
DBASEIII .................................................................. 414
Dbf .............................................109, 120, 414, 518, 521
DCD.......................................................................... 314
DD ...................................................................... 60, 189
DDD.................................................................... 60, 189
DDE .................................................................. 491, 492
Dd-mm-yy ................................................................. 214
Decimal Places............................49, 216, 414, 527, 536
Decrementing ......77, 153, 166, 213, 390, 396, 475, 496
Default .............................................................. 250, 527
Default Command....................................................... 26
Default.lcm................................................................ 527
553
EASYLABEL
Define
Deselect Concurrent Access .................................... 297
Name/Path ............................................ 225, 402, 405
Deselect Print ID Label............................................. 352
New Database....................................................... 413
Deselect S Model ..................................................... 311
Printer Configuration ............................................. 348
Deselect Standard Code Sizes................................. 242
Windows Printer .................................................... 348
Design/Test Value .............................................. 60, 189
Define........................................ 225, 348, 402, 405, 413
Destination ................................................225, 402, 405
Define Search Path..................................................... 25
Details....................................................................... 250
Defined Printers ........................................................ 371
Details button............................................................ 250
Delete button............................................................. 362
Device Attached ........................................254, 311, 333
Delete File................................................................. 250
Diagonal ..................................87, 91, 97, 170, 174, 177
Delete File button...................................................... 250
Dialog Box ...30, 411, 412, 420, 425, 433, 488, 489, 490
Delete icon
DigiBoards ................................................................ 384
Select .................................................................... 116
Digit Day
Delete icon ................................................ 108, 116, 133
Month .............................................................. 60, 189
Deleting
Year ................................................................ 60, 189
ONLY..................................................................... 509
Digit Day ............................................................. 60, 189
Printer.................................................................... 362
Digit Extension..247, 265, 274, 283, 294, 309, 327, 332,
344
User......................................................................... 30
Digit Week Number ............................................ 60, 189
User icon ................................................................. 30
Digit Year............................................................ 60, 189
Deleting............................................... 30, 116, 362, 509
Dip Switches..............257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
Deleting Users .................................................. 399, 496
Demand Mode ............................................................ 41
Demo .................................................................. 18, 509
Descenders................................. 60, 189, 286, 328, 349
Descending ............................................................... 433
Description .......................................................... 39, 378
Deselect .................... 105, 285, 297, 352, 396, 408, 483
Deselect Bidirectional ............................................... 311
554
Direct Print 242, 254, 266, 275, 284, 285, 290, 302, 311,
333, 352
Direct Thermal ............................................................ 41
Direct Thermal Printing............................................... 41
Directions Box .............................................60, 100, 189
DISABLE .................................................................. 496
Disable Reprint ......................................................... 247
Disable Test Print ....................................................... 26
Index
Disabling
Test Print ............................................................... 401
Downloadable Software................................................ 7
Downloaded Fonts
Disabling ................................................................... 401
checking................................................................ 274
DISCLAIMER OF WARRANTIES ................................. 6
Downloaded Fonts .......44, 257, 274, 286,
328, 336, 349
Display
Drawing Tool Bar Select View............................... 147
Downloading
PCMCIA Drive....................................................... 250
Function Tool Bar Select View .............................. 148
Last Update ............................................................. 39
Print Queue ............................................................. 11
Standard Tool Bar Select View ............................. 146
Tools Tool Bar Select View ................................... 149
Downloading............................................................. 250
Dpi .............................................................................. 41
DR ............................................................................ 509
Drawing Tool Bar Select View
display................................................................... 147
Display .................................. 11, 39, 146, 147, 148, 149
Display Grid ...................................... 102, 143, 144, 149
Display Orientation ..................................................... 39
Drawing Tool Bar Select View .................................. 147
Drawing Toolbar
Add Text Field icon ......................................... 60, 189
DISPLAYMSG................................................... 496, 518
Divide ........................................................................ 216
Drawing Toolbar ...60, 77, 87, 91, 94, 97, 153, 170, 174,
177, 180, 189
DOS ............................................................ 26, 496, 521
Drivers .......................................................................... 7
Dot Expansion..................................................... 41, 314
Drop.......................................................................... 496
Double......................................................................... 48
Drop Support ............................................................ 496
Double Arrow ...................................................... 97, 177
DRWATSON.LOG .................................................... 509
Double-click .............................................................. 348
DTR ...........................................257, 304, 311, 336, 354
Down........................................................................... 11
Duplex Print .......................................390, 396, 401, 527
Down Diagonal........................ 87, 91, 97, 170, 174, 177
Duplex Printer........................................................... 396
Down/right................................................................. 425
Duplicate Serial Number............................................. 21
Download Format
Duplicated Keyword.................................................. 509
Memory Card......................................................... 250
Dynamic Data Exchange .......................................... 491
Download Format...................................................... 250
E
Download Graphics Format ...................................... 242
E 285, 509
555
EASYLABEL
EAN symbologies...................................................... 242
Enable Printing .....60, 77, 87, 91, 94, 97, 153, 170, 174,
177, 180, 189, 527
EASY.EXE ........................................................ 509, 521
END key ............................................................. 55, 102
EasyTutor...................................................................... 9
Ending
Edge
Record .................................................................. 390
Trailing .................................................................. 294
Ending ...................................................................... 390
Edge.......................................................................... 294
ENDING RECORD NUMBER .................................. 518
Edge Violations
End-Show ................................................................. 425
Trailing .................................................................. 294
English.........................................................60, 189, 214
Edge Violations ......................................................... 294
English.lng ........................................................ 521, 527
Edit
Enhanced Image Processing.............................. 26, 242
Database ....................................................... 414, 425
return ..................................................................... 100
Edit. 30, 60, 94, 100, 102, 103, 105, 106, 107, 108, 116,
117, 127, 132, 133, 134, 162, 180, 183, 189, 206,
365, 385, 407, 414, 418, 419, 425, 437, 487
ENTER .11, 30, 60, 87, 91, 97, 100, 102, 105, 107, 134,
170, 174, 177, 189, 399, 412, 425, 435, 489, 490,
518
Enter key ............................................................ 21, 100
Enter Search Field Name ......................................... 507
Edit button
Enter Search Fields .................................................. 507
clicking .................................................................. 425
Enter Y.........................77, 153, 237, 254, 311, 333, 527
Edit button................................................................. 425
Enter Yes.................................................................. 518
Edit Format ............................................................... 496
Enter ZERO ...................................................... 408, 483
Edit Job ..................................................................... 365
Entering
Either Numeric .................................................... 60, 189
All .......................................................................... 390
ELabelBatch.............................................................. 494
Angle............................................................... 97, 177
ELabelInfo................................................................. 494
Change Format ..................................................... 518
ELabelJob ................................................................. 494
Conditional ............................................................ 390
ELabelOCX.doc ........................................................ 494
Format Name .......................................................... 39
ELabelPrinter ............................................................ 494
Height.................................................91, 94, 174, 180
Ellipse ........................................................... 59, 91, 174
HORIZONTAL OFFSET.225, 402, 405, 408, 430, 483
Ellipse Field ................................................ 91, 147, 174
Horizontal Position .......................................... 94, 180
ENABLE.................................................................... 496
Horizontal Thickness ...................................... 87, 170
556
Index
ID........................................................................... 496
Erase Field icon........................................................ 419
IP Address............................................................. 387
Erase Format Tracking Data .....................408, 483, 489
Marked .................................................................. 390
Erase Index File........................................................ 422
New Format Name .................................................. 39
Erase Index File icon ................................................ 422
path/name ............................................................... 26
Eraserecords dbase ................................................. 496
pressing................................................................... 21
Erasing
Print Queue ........................................................... 250
ALL........................................................................ 437
Range.................................................................... 390
ALL Tracking Data ........................................ 412, 490
Raw Data Port Number ......................................... 387
Database............................................................... 413
Report.................................................... 408, 430, 483
Database Field...................................................... 419
Specification Data ................................................. 100
Field .............................................................. 108, 133
Valid Field Length.................................................. 509
Format..................................................................... 57
Vertical Position............................................... 94, 180
Format Tracking Data ........................................... 489
Vertical Thickness ........................................... 87, 170
Index File .............................................................. 422
Width ................................................. 91, 94, 174, 180
Serial File .............................................................. 479
Entering 21, 26, 87, 91, 94, 97, 100, 170, 174, 177, 180,
225, 250, 387, 390, 402, 405, 408, 430, 483, 496,
509, 518
Erasing57, 108, 133, 412, 413, 419, 422, 437, 479, 489,
490
Erasing Records From
Enterprise Resource Planning ...................................... 3
Database............................................................... 413
EPC..................................................... 52, 118, 220, 222
Erasing Records From.............................................. 413
EPS......................................................... 3, 94, 180, 521
EQUAL TO................................................................ 390
ERP .............................................................................. 3
Error...........................................................380, 383, 509
Erase
Error Occurred Saving Print Queue.......................... 509
Mark ...................................................................... 425
Error Processing......................................................... 26
Erase............................................. 11, 57, 105, 425, 479
Erase ALL Records................................................... 437
Error Security Level ............................................ 77, 153
Error Status Messages ............................................. 509
Erase All Records icon.............................................. 437
ESC
Erase All Tracking Data .................... 408, 412, 483, 490
pressing ................................................................ 390
Erase Field........................................ 108, 133, 146, 419
ESC ...............11, 30, 100, 390, 412, 420, 425, 489, 490
557
EASYLABEL
ESC key .............................................................. 11, 508
External File.................................................60, 189, 217
Establishing
Extract Data.............................................................. 527
ODBC .................................................................... 507
Extracted .................................................................. 527
Establishing .............................................................. 507
F
Ethernet ........................................................................ 3
F2 ................................................................11, 141, 364
Etikettenbrowser ............................................... 123, 145
F2 key....................................................................... 496
European .................................................. 214, 242, 514
Fargo ........................................................................ 283
European Date.......................................................... 514
Fargo Cables ............................................................ 277
Executible file............................................................ 496
Fargo Setup.............................................................. 275
Execution Systems
Fargo/Datamax......................................................... 496
Manufacturing............................................................ 3
FAX............................................................................... 1
Execution Systems ....................................................... 3
FDA .............................................................................. 3
Existing Format
Federal Government................................................. 514
Changing ............................................................... 109
Existing Format ......................................................... 109
Existing User
Changing ................................................................. 30
Existing User............................................................... 30
EXPAND BOX..................................................... 87, 170
Expecting
Keyword Directive ................................................. 509
Expecting .................................................................. 509
Explaination .............................................................. 536
EXTENDED .............................................................. 285
Extended Cross Hairs ....................................... 102, 227
External Database
Selecting................................................................ 507
External Database ............................................ 507, 518
Field
Copying ....................................................... 103
Erasing.......................................................... 108, 133
Moving .......................................................... 107, 134
Number ................................................................. 536
Placing .................................................................. 102
Receiving .............................................................. 527
Resizing ................................................................ 112
Selecting ............................................................... 105
Viewing/Changing......................................... 110, 135
Field..102, 103, 104, 105, 107, 108, 110, 112, 131, 133,
134, 135, 527, 536
Field Color .......................................................... 94, 180
Field Contrast ........................................60, 94, 180, 189
Field Direction .........60, 77, 94, 153, 180, 189, 286, 349
Field Fill .............................................................. 60, 189
558
Index
Field Heading.................................................... 408, 483
Fixed Fields .............................................................. 399
Field Height........................................... 91, 94, 174, 180
Fixed List
Field Length ...................................................... 414, 509
Values ............................................................. 60, 189
Field List.................................................... 110, 135, 151
Fixed List ............................................................ 60, 189
Field Name... 60, 77, 87, 91, 94, 97, 153, 170, 174, 177,
180, 189, 414, 509
Flip Format
Field Name Box ........................................................ 148
Field Optimized ......................................................... 359
Yes ..................................................................... 44
Flip Format.................................................... 44
Field Position ............................................................ 414
Flow Control ............................................................. 527
Field Specifications ..................................................... 11
Fmt ....................................................109, 120, 124, 521
Field Three................................................................ 514
FMTCOUNT ............................................................. 518
Field Two .................................................................. 514
FMTNAME
Field Type ......................................................... 151, 250
Make ..................................................................... 414
Field Width .............. 87, 91, 94, 170, 174, 180, 408, 483
use ........................................................................ 414
FieldName......................................................... 496, 527
FMTNAME................................................................ 414
FIELDS ..................................................................... 527
FN1Function ....................................................... 77, 153
Fields Currently Defined ............................................. 39
FN2Function ....................................................... 77, 153
Fields Specified ........................................................ 509
FN3Function ....................................................... 77, 153
Fieldvalue ................................................................. 496
FN4Function ....................................................... 77, 153
File DSN.................................................................... 507
Following
File Menu .................................................................. 120
Format String .................................................. 60, 189
Files .......................................................... 422, 486, 496
formatname........................................................... 496
Files//emerald formatcount ....................................... 492
fuctions.................................................................. 149
Fill Patter............................................................. 87, 170
Following .............................................60, 149, 189, 496
Fill Pattern............................... 87, 91, 97, 170, 174, 177
Font load/Busy.......................................................... 380
Firmware Level ......................................................... 311
Font Number..................................................... 286, 349
Fixed ................................... 77, 153, 162, 183, 206, 250
Font Setup .........................225, 402, 405, 408, 430, 483
Fixed - Printer ........................................................... 250
Font Setup button
Fixed Data........................................... 60, 189, 527, 536
559
EASYLABEL
Select ............................................................ 408, 483
Format Data.............................................................. 399
Font Setup button ............................................. 408, 483
Format Definition Print...............................225, 402, 405
Font Size............................................................. 60, 189
Format Display ......................................................... 105
Font Source ...................................................... 286, 349
Format File ................................................................. 39
Font Style............................................................ 60, 189
Format Name
Fonts ......................................................................... 151
Entering................................................................... 39
Form
set ......................................................................... 494
select ..................................................................... 428
Format Name...............................39, 377, 396, 494, 527
Form.......................................................................... 428
Format Navigator...................................................... 150
Form View......................................................... 425, 428
Format Request List ......................................... 383, 509
Format
Format Request Queue
Creating................................................................... 54
Format Being Added ............................................. 390
Erasing .................................................................... 57
Format Request Queue ............................................ 390
Maximum Fields ...................................................... 56
Format Saved With DEMO Version.......................... 509
Moving..................................................................... 55
Format Specification......................................... 242, 359
Number.......................................................... 250, 390
Format Specification icon ........................................... 58
Print Batch..................................................... 390, 518
Format Specification Screen .................39, 44, 257, 336
Saving ................................................................... 124
Format Specifications menu ....................................... 59
Format...... 54, 55, 56, 57, 102, 121, 124, 237, 242, 250,
254, 266, 275, 286, 290, 297, 302, 311, 330, 333,
349, 352, 377, 390, 395, 518
Format Background .................................................... 28
Format Being Added
Format Request Queue......................................... 390
Format Being Added ................................................. 390
Format Browser ........................................................ 151
Format Card.............................................................. 250
Format Data
Changing ............................................................... 399
560
Format String
following .......................................................... 60, 189
specified.......................................................... 60, 189
Format String.......................................60, 189, 527, 536
Format Tracking Data
Erasing.................................................................. 489
Format Tracking Data............................................... 489
Format Tracking Report
Printing...................................................404, 408, 483
produces ............................................................... 124
Index
Test Printing .......................................................... 486
General............................................................... 21, 385
Format Tracking Report .... 124, 404, 408, 481, 483, 486
General Information...................................................... 1
FORMATCOUNT ...................................... 496, 518, 527
General Protection Fault........................................... 509
FORMATNAME
Generic ..................................................................... 385
follow ..................................................................... 496
Generic/Text Only..................................................... 385
FORMATNAME ................................ 492, 496, 518, 527
Getstatus .................................................................. 496
Formatname HAS BEEN SAVED ............................. 124
Getstatus useprinter ................................................. 496
Formats Printed Report............................................. 514
Getstatus useprinter Status Messages..................... 294
Freeze....................................................... 368, 369, 374
Gitter anzeigen ......................................................... 102
Freeze All.................................................................. 374
GPF .......................................................................... 509
Frozen............................................................... 314, 370
Graphic load/busy..................................................... 380
Frozen - Job.............................................................. 380
Gray Level ...............................87, 91, 97, 170, 174, 177
Frozen Status............................................................ 314
Grid
Fuctions .................................................................... 149
Snap.......................................................102, 143, 149
Full .................................................................... 383, 509
Grid....................................................102, 143, 144, 149
Full Justify ........................................................... 60, 189
GROUP
Fully Blank ................................................ 163, 184, 207
Align .............................................................. 104, 131
Function .................................................................... 148
Choosing....................................................... 104, 131
Function Tool Bar Select View
display ................................................................... 148
Function Tool Bar Select View.................................. 148
Function Toolbar ................................. 10, 148, 361, 362
GROUP .................................60, 77, 104, 131, 153, 189
H
H key
pressing .................................................................. 11
G
H key .......................................................................... 11
Gap ........................................................................... 242
Hardware Reset........................................................ 294
Gaps Between Labels ...................... 46
Header
Gemini....................................................................... 284
Gemini Printer ........................................................... 521
Gemini Setup ............................................................ 284
tracking ................................................................. 486
Header...................................................................... 486
Height
561
EASYLABEL
Enter.................................................. 91, 94, 174, 180
HP LaserJet Printer Manual ............................. 286, 349
Height.................................................... 91, 94, 174, 180
HP LaserJet Series II........................................ 286, 349
Height Magnification ........................................... 60, 189
HP Notes .................................................................. 286
Height Multiplier .................................................. 77, 153
HP Setup .................................................................. 285
Help Language............................................................ 24
Human Readable...................................60, 77, 153, 189
Hexadecimal ....................................................... 60, 189
Human Readable Interpretation ......................... 77, 153
Hexadecimal Codes.................................................. 526
I
HH............................................................... 77, 153, 215
IBM ............................................................................. 21
Highlighted Text .......................................................... 28
ID
Hit
cause .................................................................... 352
ESC key ................................................................ 508
enter...................................................................... 496
Hit.............................................................................. 508
ID ...............................................................242, 352, 496
Hold
III 286, 349, 414, 420, 518, 521
CTRL key ...................................................... 105, 399
IIP ..................................................................... 286, 349
SHIFT key ....................................................... 55, 102
Image Bands ...................................... 44, 294
Hold..................................................... 55, 102, 105, 399
Hold Job............................................ 365, 390, 396, 518
Image Processing....................................................... 26
Imaging
HOME ........................................... 11, 55, 102, 107, 134
HOME key........................................................... 55, 102
HOME/END................................................................. 11
Home-Show .............................................................. 425
HORIZONTAL OFFSET.... 225, 402, 405, 408, 430, 483
Horizontal Position60, 77, 87, 91, 94, 97, 153, 170, 174,
177, 180, 189
Horizontal Separation ....................... 46
Bands .............................................................. 44
Imaging ............................................................. 44
IMG........................................................................... 242
IMPORTANT NOTE ................................................. 521
INC ............................257, 268, 277, 304, 314, 336, 354
Include Fields ............................408, 411, 430, 483, 488
INCOMPLETE ...........................................163, 184, 207
Horizontal Thickness .......................................... 87, 170
Incorrect Password................................................... 509
Hot Keys ..................................................................... 11
Incorrect User ID ...................................................... 509
HP ..................................................................... 286, 349
INCREASE ................................................................. 41
HP LaserJet .............................................................. 521
562
Index
Increment
Inputs
Type ................................................................ 60, 189
Sample Message .................................................. 527
Increment ............................................................ 60, 189
Inputs........................................................................ 527
Increment/decrement
Insert
Type ................................................................ 77, 153
CD....................................................................... 9, 15
Increment/decrement .................................. 77, 153, 396
New Field .............................................................. 414
Increment/Decrement Data................................. 77, 153
Insert.....9, 15, 59, 60, 77, 87, 91, 94, 97, 153, 170, 174,
177, 180, 189, 309, 414
Increment/Decrement Field................... 60, 77, 153, 189
INSTALLATION ........................................................ 527
Increment/Decrement Sequence ........................ 77, 153
Installing
Incrementation ...................................... 60, 77, 153, 189
Code Page 850 ..................................................... 525
Incrementation/Decrementation................................ 250
Printer ................................................................... 385
Incremented/decremented .................... 60, 77, 153, 189
Windows ............................................................... 348
Indefinite - Printer...................................................... 250
Windows Printer.................................................... 348
Index Case Sensitive Database Searches.................. 21
Installing ......................................16, 284, 348, 385, 525
Index Case Sensitive Searches .................................. 21
Instructs .................................................................... 496
Index Expression ...................................................... 509
Interline Spacing................................................. 60, 189
Index File
Adding ................................................................... 421
Erasing .................................................................. 422
Index File .......................................................... 421, 422
Index File Name................................................ 420, 421
Indexing
Database ............................................................... 420
Indexing .................................................................... 420
Indistinguishable ............................................... 527, 536
Industry Standard Architecture 237, 242, 254, 266, 275,
297, 311, 330, 333, 352
Ineligible Field Name Used ....................................... 509
Initial Label Feed............... 254, 266, 275, 290, 302, 333
Intermec ............................................44, 294, 496
Intermec 4100........................................................... 294
Intermec 4400 If........................................................ 294
Intermec Cables ....................................................... 292
Intermec Notes ......................................................... 294
Intermec Setup ......................................................... 290
Internal Time Stamp ................................................. 314
International.............................................................. 514
International Characters ................11, 26, 285, 328, 349
International Settings
changing ............................................................... 514
International Settings................................................ 514
563
EASYLABEL
Internet Explorer 4.0 ................................................... 14
Job 25
Interpretations ..................................................... 60, 189
Job ........................................................................ 368
Invalid........................................................................ 380
Job 25....................................................................... 368
Invalid Character....................................................... 509
JOB file ..................................................................... 383
Invalid Command Line Option................................... 509
Job Number 25 ......................................................... 368
Invalid Configuration File .......................................... 509
Job Number Not Found
Invalid Field Length................................................... 509
Starting.................................................................. 509
Invalid Operand In Clause ........................................ 509
Job Number Not Found ............................................ 509
IP 237, 242, 254, 266, 275, 290, 302, 311, 330, 333,
352, 387
Job Probable Cause ................................................. 383
IP Address ................................................................ 387
IP Printing ............................................................. 3, 387
IP-Address/Printer Name .......................................... 387
ISO 8601..................................................................... 21
ISO Week.................................................................... 21
IV 286, 349, 414, 420, 521
IV file ......................................................................... 414
IXL............................................................................. 521
Job Separator ............................................ 44
Job Seperator ............................................ 44
Job/cancel useprinter ............................................... 496
Jobdescription .......................................................... 496
Jobnumber................................................................ 492
Julian Date...................................................60, 189, 514
Junk .......................................................................... 518
K
J
K 214
Japanese......................................................... 44
Keyword Directive..................................................... 509
Jasc Paint Shop Pro®..................................... 3, 94, 180
L
JD Edwards................................................................... 3
Label
Job
Rotating................................................................. 111
Cannot Edit............................................................ 383
Label......................................................................... 111
Cannot Freeze....................................................... 383
Label Format .............................................................. 54
Cannot Move ......................................................... 383
Label Offset ................................................................ 41
Job 25.................................................................... 368
Label Sensor .............................................................. 41
Job ... 237, 242, 254, 266, 275, 290, 297, 302, 311, 330,
333, 352, 368, 376, 380, 383
Label Setup .................................................53, 274, 314
Label.cfg ....................................................509, 521, 527
564
Index
Label0.ini .................................................................. 527
Laser Jet Communications ....................................... 286
Labelc.dll........................................................... 521, 527
LaserJet Communications ........................................ 349
LABELCOM
LaserJet Plus.................................................... 286, 349
change................................................................... 527
LaserJet Series II.............................................. 286, 349
close ...................................................................... 527
Last Update ................................................................ 39
LABELCOM .............................................................. 527
Lbf............................................................................... 54
LABELCOM file......................................................... 527
Lcm........................................................................... 527
LABELCOM Parameter............................................. 527
Leading
Labelcom Utility ........................................................ 527
Characters ...................................................... 77, 153
Labelcom.exe............................................................ 527
Leading............................................................... 77, 153
LABELCOM®................................................................ 3
Left
LabelCommand......................................................... 492
clicking .................................................................. 139
LABELD.DLL............................................................. 521
Left...................................................................... 11, 139
LabelJobCancel ........................................................ 492
Left Align................................................................... 228
LabelJobQuery.......................................................... 492
Left arrow-Show ....................................................... 425
LABELPA0.DLL ........................................................ 521
Left Justify .......................................................... 60, 189
LABELPD0.DLL ........................................................ 521
Left Margin .....46, 225, 402, 405, 408, 430, 483
LABELPF0.DLL......................................................... 521
LABELPG0.DLL ........................................................ 521
LABELPH0.DLL ........................................................ 521
LABELPP0.DLL ........................................................ 521
LABELPR0.DLL ........................................................ 521
LABELS0.DLL........................................................... 521
LABELT0.DLL ........................................................... 521
LABELX.EXE ............................................................ 521
LABELZ0.DLL ........................................................... 521
Language .................................................................... 24
Large Toolbar Icons .................................................... 28
Left Mouse Button ...................................................... 11
Letter Day
Week............................................................... 60, 189
Letter Day ........................................................... 60, 189
Letter Orientation................................................ 60, 189
LIKE.................................21, 60, 77, 153, 189, 430, 536
Limit
25 ............................................................................ 56
Limit ............................................................................ 56
Line Field
Adding............................................................. 97, 177
565
EASYLABEL
Line Field ............................................................ 97, 177
barcode ................................................................. 536
Line icon.............................................................. 97, 177
FMTNAME ............................................................ 414
Line Length ......................................................... 97, 177
Make................................................................. 414, 536
Line Thickness ...................................... 91, 97, 174, 177
Manager Functions..................................................... 30
Lines ........................................................... 59, 286, 349
Manual Feed..................................................... 286, 349
Link ..................................................... 77, 153, 216, 536
Manufacturer .................................................... 371, 385
Linked Field
Manufacturers list ..................................................... 385
Number.................................................................. 527
Linked Field 77, 87, 91, 94, 97, 153, 170, 174, 177, 180,
527, 536
Manufacturing
Execution Systems ................................................... 3
Resource Planning.................................................... 3
Lion, Puma................................................................ 299
Manufacturing............................................................... 3
LOG file..................................................................... 509
Mark
LOGICAL .................................................. 430, 527, 536
Entering................................................................. 390
Logical 'AND ............................................................. 536
Erase..................................................................... 425
Logical 'NOT ............................................................. 536
Print....................................................................... 425
Logical 'OR ............................................................... 536
Mark.................................................................. 390, 425
Long Date ........................................................... 60, 189
MARKED .................................................................. 390
LOWER RIGHT CORNER .................................. 97, 177
MARKED FOR ERASE ............................................ 425
LPT1 ......................................................................... 284
Marked Records ......................................................... 21
LPT2 ......................................................................... 284
Match
LPT3 ......................................................................... 284
Data Field Name ....................................167, 186, 209
M
Parity..................................................................... 527
M/D/Y .................................................................. 60, 189
Stop Bit ................................................................. 527
Machine-readable ......................................................... 6
Match.................................................167, 186, 209, 527
Magnifying
Change Mouse Pointer.......................................... 147
MaxiCode .....3, 247, 265, 274, 283, 294, 309, 327, 332,
344
Magnifying................................................................. 147
Maximum Field Length ..........49, 60, 163, 184, 189, 207
Maintain Aspect Ratio ......................................... 94, 180
Maximum Fields
Make
566
Format..................................................................... 56
Index
Maximum Fields.......................................................... 56
Microsoft Windows User's Guide.............................. 514
Maximum Lines................................................... 60, 189
Middleware ............................................................... 494
MB....................................................................... 14, 309
Mils ............................................................286, 328, 349
MB RAM...................................................................... 14
Mirror Image ................................................ 44
Mc ............................................................................. 425
Mdb ........................................................................... 521
MM...............................................................60, 189, 215
MM.DD.YY.......................................................... 60, 189
ME...... 14, 242, 254, 266, 275, 284, 285, 290, 302, 311,
333, 352
Mm-dd-yy.................................................................. 214
Media Type ............................................................... 294
MMM................................................................... 60, 189
MEMO....................................................... 167, 186, 209
MMMMMMMMM................................................. 60, 189
Memory Card
MOD ......................................................................... 536
clicking .................................................................. 250
Mod 10 Check Digit ............................................ 77, 153
Download Format .................................................. 250
Mod 10 Only ....................................................... 77, 153
Memory Card ............................................................ 250
Mod 43 Check Digit ............................................ 77, 153
Memory Card Downloads ................................... 41, 247
Mod 43 Only ....................................................... 77, 153
Memory Card Functions............................................ 250
Mode S Options........................................................ 314
Memory Card Installation .......................................... 309
Model................................................................ 371, 385
Memory Card Limitations .......................................... 250
Model 8480s ............................................................. 311
Menu Functions .......................................................... 30
Modify Field .............................................................. 418
MES .............................................................................. 3
Modify Field icon....................................................... 418
Message Board............................................................. 8
Modifying
Message file.............................................................. 521
Database Field...................................................... 418
Messages Received.................................................. 527
Database Structure ............................................... 413
Metric .................................................................. 60, 189
Modifying .......................................................... 413, 418
Microsoft Access....................................................... 494
Modules
Microsoft Jet Database ............................................. 521
Printer Task........................................................... 521
Microsoft Paintbrush® .................................... 3, 94, 180
Modules .................................................................... 521
Microsoft Windows.................................................... 521
Monitoring................................................................. 527
Microsoft Windows Control Panel ............................. 521
Monochrome............................................................. 521
567
EASYLABEL
Month
N
Abbreviated Name........................................... 60, 189
N.dat ................................................................. 492, 496
Digit Day.......................................................... 60, 189
N.dat file
Month .................................................................. 60, 189
read....................................................................... 492
Month Name ....................................................... 60, 189
N.dat file ................................................................... 492
Move
N.NN................................................................... 60, 189
Field............................................................... 107, 134
Name
Format ..................................................................... 55
barcodes ................................................................. 39
LOWER RIGHT CORNER .............................. 97, 177
Command File....................................................... 496
Selected ........................................................ 408, 483
Copied Field.......................................................... 527
Move ..................... 55, 97, 102, 107, 134, 177, 408, 483
Copy Field..................................................... 165, 212
Move Down ............................................................... 367
Name ...................................39, 165, 212, 250, 496, 527
Move Down button .................................................... 367
Name When Printed ....................................60, 189, 218
Move Field ................................ 107, 110, 134, 135, 146
Name.ext .................................................................. 219
Move Up.................................................................... 368
Name/Path
Move Up button
Define.....................................................225, 402, 405
clicking .................................................................. 368
Name/Path.................................................225, 402, 405
Move Up button......................................................... 368
Names/variables............................................... 527, 536
Move, View/Change.................................................. 105
Nationwide Parkway ..................................................... 1
MRP II
Navigator .................................................................. 150
connect...................................................................... 3
NDC.................................................................... 60, 189
MRP II ........................................................................... 3
NDX .......................................................................... 521
Multi .......................................................................... 384
NEC ............................................................................ 21
Multi-Buffer................................................................ 314
Network
Multi-Buffer Settings.................................................. 314
troubleshooting ....................................................... 17
Multiply...................................................................... 216
Network ......17, 237, 242, 254, 266, 275, 290, 302, 311,
330, 333, 352, 385
Multi-Port................................................................... 384
Network Address ...................................................... 247
MUST.................................................................. 25, 507
Network Administrator's.............................................. 17
568
Index
Network Printing........................................................ 385
News................................................7, 54, 146, 414, 476
New button................................................................ 414
Next .......................................................................... 385
New Database
NN ...................................................................... 60, 189
Create.................................................................... 414
NN.N¢................................................................. 60, 189
Defining ................................................................. 413
NN¢ .................................................................... 60, 189
New Database .................................................. 413, 414
New Database Structure
Creating................................................................. 414
New Database Structure........................................... 414
New Field
Nnn
applies................................................................... 496
Nnn ........................................................................... 496
No
choosing.................................................................. 59
Add .................................................................. 59, 414
Selecting ......................................................... 94, 180
Insert ..................................................................... 414
NO STAT .......................................................... 294, 309
New Field ............................................................ 59, 414
Non ................................................................... 367, 368
New Format
Non-alphanumeric .................................................... 509
Printing .................................................................. 395
None ................................................................... 49, 390
New Format .............................................................. 395
Non-interactive ......................................................... 492
New Format Name
Non-Numeric Data.............................................. 60, 189
enter ........................................................................ 39
Normal ................................................................ 60, 189
New Format Name...................................................... 39
Normal - Field ..................................................... 60, 189
New icon ............................................................. 54, 476
Normal Text ................................................................ 28
New Printer
NOT .............................................................25, 527, 536
Add ........................................................................ 361
Not Installed......237, 242, 254, 266, 275, 290, 297, 302,
311, 330, 333, 352
New Printer ............................................................... 361
NOT LIKE ................................................................. 536
New Printer icon
New Printer icon........................................................ 385
NOTE......16, 18, 25, 57, 60, 77, 94, 102, 109, 112, 124,
125, 153, 165, 167, 180, 186, 189, 209, 212, 216,
242, 254, 257, 268, 277, 294, 297, 304, 309, 314,
330, 333, 336, 352, 354, 390, 399, 401, 408, 414,
418, 425, 432, 483, 496, 507, 508, 514, 527, 536
News
Notes ................................................................ 283, 514
Add ........................................................................ 385
Create.................................................................... 146
Novexx Cables ......................................................... 299
569
EASYLABEL
Novexx Notes............................................................ 301
Offset Adjustment ..............242, 254, 266, 275, 302, 333
Novexx Setup............................................................ 297
OK ....9, 15, 30, 100, 284, 412, 420, 423, 425, 435, 437,
476, 479, 489, 490, 496, 507, 527
NT ....................................................................... 39, 421
OK button
NT 4.0/2000/XP .......................................................... 14
selecting...................................................58, 110, 135
NULL......................................................................... 492
OK button ....................................................58, 110, 135
Number
ON .............................................................314, 509, 518
Batches ................................................................. 396
ON-LINE/READY.................18, 390, 401, 408, 430, 483
Fields..................................................................... 536
Only
Formats ......................................................... 250, 390
Delete.................................................................... 509
Link Fields ............................................................. 527
Only .............................................................77, 153, 509
Sides ............................................................... 87, 170
Only NAMED ............................................................ 527
unprinted ............................................................... 284
Open DataBase Connectivity ............................... 3, 507
Number ............... 87, 170, 250, 284, 390, 396, 527, 536
Open Dialog...................................................... 109, 120
Number Across......................................... 46
NUMBER OF IDENTICAL COPIES OF EACH FORMAT
.............................................................................. 518
Numeric Incrementation/Decrementation ONLY ...... 250
Numeric Keypad ......................................................... 11
Numeric Month.................................................... 60, 189
Open icon ..........................109, 120, 395, 408, 478, 483
Opening
File ........................................................................ 120
Opening .............................109, 120, 395, 408, 478, 483
Operator Prompt Line ..49, 163, 167, 184, 186, 207, 209
Operator-entered
O
Object
Clipboard ....................................................... 114, 129
Object................................................................ 114, 129
Octal.................................................................... 60, 189
ODBC
controlling ................................................................. 3
Operator-entered .......................................................... 3
Operators Manual..................................................... 247
Optional Fonts .................................................. 352, 359
Optional Keyboard.................................................... 247
establishing ........................................................... 507
Options ...............................................44, 311, 401
uses....................................................................... 496
Options Tab .............................................................. 309
ODBC............................ 25, 49, 167, 186, 209, 496, 507
OR ............................................................................ 536
OFF-LINE.......................................................... 380, 509
Oracle ........................................................................... 3
570
Index
Oracle®......................................................................... 3
Parallel I/O........................................................ 286, 349
Order
Parallel Printing ........................................................ 314
Cancel ................................................................... 314
Parity ................................................................ 314, 527
Order................................................................... 16, 314
Parity - None..................................................... 294, 309
Orderby ..................................................................... 496
Partially Blank............................................163, 184, 207
Orientation Angle ................................................ 97, 177
Pass Through ............................................ 44
Orion ................................................................. 257, 336
OSHA............................................................................ 3
Other Messages........................................................ 383
Outlined Circle .................................................... 91, 174
PASSWORD............................................................. 496
Passwords .................................................................. 10
Past ............................................................................ 11
Paste ..................................................103, 115, 130
Outlined Ellipse ................................................... 91, 174
Path .......................................................................... 385
Output File ................................ 250, 390, 396, 411, 488
Path/name
Outputfile
enter........................................................................ 26
specifying .............................................................. 496
Serial File ...................................................... 166, 213
Outputfile................................................................... 496
Path/name ...................................................26, 166, 213
Ovation.............................................................. 268, 277
Pause ....................................................................... 380
P
Page Breaks ............................................................... 49
Pause Option ............................................. 44
Page Header............................................................... 49
PAX Printer............................................................... 359
Page Layout........................................... 46, 58
PC.....3, 9, 16, 44, 49, 56, 167, 186, 209, 247, 250, 257,
268, 277, 304, 314, 336, 354, 496, 514, 518
Paper ................................................................ 286, 349
PC Paintbrush .......................................................... 521
Paper Motion............................................................... 39
PCC .......................................................................... 521
Paper Size ........................................................ 286, 349
PCMCIA.................................................................... 250
Paper/Ribbon Out ..................................................... 284
PCMCIA Drive
Paradox® ...................................................................... 3
Downloading ......................................................... 250
Paragraph ................................................................... 59
PCMCIA Drive .......................................................... 250
Paragraph Field .......................................... 60, 189, 514
PCX .................................................................. 242, 521
Parallel ..... 237, 242, 254, 266, 275, 284, 290, 302, 311,
314, 330, 333, 352
PDF417
571
EASYLABEL
printing................................................................... 521
Placing...................................................................... 102
PDF417................................................................. 3, 521
PM ............................................................................ 215
PDF417 bar
Port
print ....................................................................... 521
Monitoring ............................................................. 527
PDF417 bar................................................. 77, 153, 521
Type ......237, 242, 254, 266, 275, 290, 297, 302, 311,
330, 333, 352, 385, 387
Peel-Off..................................................................... 359
PeopleSoft .................................................................... 3
PgDn ............................................................. 11, 39, 399
PgDn key .................................................................. 390
PgDn-Show............................................................... 425
PgUp ............................................................. 11, 39, 399
PgUp/PgDn ................................................................. 11
PgUp-Show............................................................... 425
PHANTOM ................................................................ 527
Phantom Fields ........................................................... 28
Pharmaceuticals ....................................................... 514
Picket Fence................................................ 44
Port ...237, 242, 254, 266, 275, 290, 297, 302, 309, 311,
330, 333, 352, 384, 385, 387, 527
Port Serial Printing.................................................... 384
Position
Starting.................................................................. 396
Position..................................................................... 396
Position Grid ..................................................... 102, 142
Position Per Line ................................................ 60, 189
Postscript.................................................3, 94, 180, 521
Postscript Printers .................................................... 348
Presentation Position ................................................. 41
Pressing
ALT+E................................................................... 425
Picture......................................................................... 59
C 102
Picture Error...................................................... 383, 509
Enter ....................................................................... 21
Picture Field
ESC....................................................................... 390
Adding ..................................................... 94, 180, 514
H 102
Picture Field ................................................ 94, 180, 514
H key....................................................................... 11
Picture icon ......................................................... 94, 180
Pin Cable Configuration ... 239, 245, 257, 268, 277, 292,
299, 304, 314, 331, 336, 354
Red Reset button ............................... 44
SHIFT-TAB key..................................................... 399
Pitch Sensor.............................................................. 314
TAB ..................................................49, 167, 186, 209
Placement Grid ........................................................... 28
TAB key ................................................................ 399
Placing
Field....................................................................... 102
572
Pressing....11, 21, 44, 49, 102, 167, 186, 209, 390, 399,
425
Index
Price Header ....................................................... 60, 189
Primary Background ................................................... 28
Print
Batch ..................................................... 390, 395, 518
Color...................................................................... 521
Database Records................................................. 430
exit......................................................................... 518
File................................................................. 390, 396
Format Tracking Report ........................ 404, 408, 483
HP LaserJet Series II .................................... 286, 349
Mark ...................................................................... 425
New Format........................................................... 395
PDF417 ................................................................. 521
PDF417 bar ........................................................... 521
RANGE.................................................................. 390
Records ................................................................. 430
Report............................................................ 408, 483
Set ................................................................. 286, 349
thermal/thermal ..................................................... 385
Tracking Report..................................................... 404
Xi Series ................................................................ 359
Print 60, 77, 94, 153, 163, 180, 184, 189, 207, 219, 250,
283, 286, 349, 359, 367, 368, 383, 385, 390, 395,
396, 404, 407, 408, 413, 425, 430, 483, 487, 492,
496, 518, 521
Print Area Width...................................... 46
Print Batch
Formats......................................................... 390, 518
Print Batch ........................................................ 390, 518
Print Criterion.........................................60, 77, 153, 189
Print Darkness ............................................................ 41
Print Date.............................................60, 189, 214, 514
Print Format................................................................ 30
Print Format Definition...............................225, 402, 405
Print ID Label............................................................ 352
Print Job ........................................................... 141, 364
Print Mode ...........................................41, 242, 294, 359
Print Mode Override ................................................. 352
Print Q button ........................................................... 364
Print Q icon............................................................... 141
Print Queue
Change ......................................................... 141, 364
commands ............................................................ 390
Displays .................................................................. 11
entering ................................................................. 250
restoring ........................................................ 383, 509
save ...................................................................... 390
view....................................................................... 496
Print All.............................................................. 408, 483
View/Changing...................................................... 364
Print All Records ....................................................... 430
Print Queue 11, 141, 146, 250, 286, 314, 364, 365, 376,
380, 383, 390, 492, 496, 509, 518
Print All Records icon................................................ 430
Print Queue Menu .................................................... 294
Print Area Height .................................... 46
Print Report .30, 404, 407, 411, 412, 487, 488, 489, 490
Print Request.................................................... 390, 396
573
EASYLABEL
Print Request Screen................................ 286, 349, 518
Printers
Print Speed ......................................................... 41, 294
Adding................................................................... 361
Print Start Signal ....................................................... 314
Deleting................................................................. 362
Printable Area ................................................... 286, 349
Installing................................................................ 385
Printable Characters ................................. 286, 328, 349
Resetting............................................................... 294
Printed/Database Fields ........................................... 399
Printers .....247, 250, 254, 257, 268, 274, 277, 294, 304,
311, 314, 333, 336, 348, 354, 361, 362, 379, 380,
385, 521
Printer Address ................................. 242, 254, 333, 352
Printer button ............................................................ 390
Printer Configuration
Defining ................................................................. 348
Printer Configuration ......... 148, 348, 361, 362, 385, 387
Printer Data File ................ 225, 402, 405, 408, 430, 483
Printer icon................................ 390, 395, 408, 483, 518
Printer Model...... 39, 237, 242, 254, 266, 275, 284, 285,
290, 297, 302, 311, 330, 333, 352
Printer's Internal Calendar........................................ 250
Printer's Internal Clock ............................................. 250
Printers list................................................................ 385
Printing Options ........................................................ 430
Printing/Busy ............................................................ 380
Printronix .................................................................. 309
Printronix Cables ...................................................... 304
Printronix Notes ........................................................ 309
Printer Number.................................. 250, 390, 401, 527
Printronix Setup ........................................................ 302
Printer Prompts ......................................................... 250
Probable Cause................................................ 383, 509
Printer RAM ...................... 266, 275, 285, 290, 302, 311
Problem Cause Solution............................................... 8
Printer Settings ........................................................... 41
Prodigy ............................................................. 266, 275
Printer Setup ............. 225, 309, 402, 405, 408, 430, 483
Prodigy Plus ..................................................... 266, 275
Printer Setup Dialog.................................................. 385
Produces
Printer Status .................................................... 294, 372
Format Tracking Report ........................................ 124
Printer Status button ................................................. 372
Produces .................................................................. 124
Printer Task
Products
Modules................................................................. 521
www.tharo.com ......................................................... 7
Printer Task............................................................... 521
Products ....................................................................... 7
Printerdata ................................................................ 492
Program Configuration Options ................................ 496
Printername .............................................................. 496
Program File ............................................................. 521
Printernumber ........................................................... 492
574
Index
Program Options....................................... 148, 242, 401
Re - Send Downloaded Data...................................... 26
Programming Interface ............................................. 492
Read ......................................................................... 492
PROGRAMMING NOTES......................................... 527
Read/write ................................................................ 425
Programs .................................................................. 509
README ...................................................................... 9
Prompt Number........... 49, 163, 167, 184, 186, 207, 209
README file................................................................. 9
Prompt Repeats ........................................ 163, 184, 207
Ready/Busy .............................................................. 314
Property dialog.................................................. 110, 135
Receive Buffer Size .................................................. 314
Protocol - XON/XOFF ....................................... 294, 309
Receiving
Field ...................................................................... 527
Q
QR Code ....................................................................... 3
Receiving.................................................................. 527
Quant ........................................................................ 492
Recent Batch Formats...................................... 120, 121
Queue ............................... 366, 368, 369, 370, 383, 509
Recent Database Files ............................................. 120
Queue Error ...................................................... 383, 509
Recent Edited Formats..................................... 120, 122
Quick Check IV ......................................................... 328
Recent Reports................................................. 120, 482
Quick-Check IV ................................................. 286, 349
Recent Serial Files ........................................... 120, 477
QuickStart Guide......................................................... 17
Recognize
Quit ................................................................... 425, 508
wildcard................................................................. 425
Quit button ................................................................ 527
Recognize................................................................. 425
Quit Search ............................................................... 425
Record Selection ...................................................... 390
R
Records
RAM .................................. 254, 266, 275, 290, 302, 333
Aisle ...........................................60, 77, 153, 189, 390
RAM Extension ................................................. 254, 333
Appending............................................................. 435
Random Weight Check Digit............................... 77, 153
Ending................................................................... 390
Range
Printing.................................................................. 430
Entering ................................................................. 390
Starting.................................................................. 390
print ....................................................................... 390
Text file ......................................................... 408, 483
Range ....................................................................... 390
Records .........60, 77, 153, 189, 390, 408, 430, 435, 483
Raw Data Port Number ............................................. 387
Recreate
575
EASYLABEL
want....................................................................... 423
Recreate ................................................................... 423
Recreate Database File ............................................ 424
Red Reset button
pressing ........................................................ 44
Report File .........................................148, 408, 483, 514
Report Parameters
Changing....................................................... 407, 487
Report Parameters ........................................... 407, 487
Report Title ................................................408, 430, 483
Representation ......................................................... 527
Red Reset button ................................... 44
Reprint ............................................................... 44
Redisplayed ................................ 58, 107, 134, 140, 399
Reseller .....................................................247, 508, 509
Reflective Sensor........................................................ 41
Reseller AFTER........................................................ 509
Regular ............................................................... 87, 170
Re-Send Downloaded Data........................................ 26
Regular Polygon ................................................. 87, 170
Resetting
Re-index.................................................................... 432
Printer ................................................................... 294
Re-index Database ................................................... 433
Resetting .................................................................. 294
Re-index Database icon............................................ 433
Resizing
Re-index icon ............................................................ 432
Fields .................................................................... 112
Replace File ................................................. 44
Resizing.................................................................... 112
Report
Restore Mouse Pointer............................................. 147
Creating................................................................. 481
Restoring
Enter...................................................... 408, 430, 483
Print Queue................................................... 383, 509
Printing .......................................................... 408, 483
Restoring .......................................................... 383, 509
Test Print ....................................................... 408, 483
Return
Writing ........................................................... 411, 488
Edit........................................................................ 100
Report ............................... 408, 411, 430, 481, 483, 488
Return....................................................................... 100
Report Data
Return/line ................................................................ 527
choosing ................................................................ 481
Reverse - Field ................................................... 60, 189
Report Data................................... 60, 77, 153, 189, 481
Reverse Field Adjustment .................................. 60, 189
Report File
Reverse Image ......................................... 44
Uploading .............................................................. 514
RFID ............................52, 118, 119, 220, 221, 222, 223
576
Index
Ribbon Out........................................................ 254, 333
RS-485
RS-232.................................................................. 242
Ribbon Saver .............................................................. 41
Right
RS-485 ............................................................. 242, 247
clicking .................................................................. 137
RS-485 Serial Communications ............................... 247
Right.................................................................... 11, 137
RTS/CTS ...................................................247, 274, 283
Right Align................................................................. 230
RTS/CTS Standard................................................... 301
Right arrow-Show ..................................................... 425
Run
Right Justify ........................................................ 60, 189
Software.................................................................. 18
Right Mouse Button .................................................... 11
Windows Terminal Server....................................... 19
RocketPorts .............................................................. 384
Run ......................................................9, 15, 18, 19, 496
ROM.......................................................................... 311
Run Minimized.......................................................... 496
Rotating
S
Label...................................................................... 111
S Model .................................................................... 311
Rotating..................................................................... 111
S Model Printer......................................................... 311
Rounded Rectangle ............................................ 87, 170
Sample Message...................................................... 527
Row Size............................................................. 77, 153
SAP ........................................................................ 3, 44
Rpl file................................................................. 44
Sato .................................................................. 327, 521
RPS bar .............................................................. 60, 189
RPS Bar Code Specifications ............................. 60, 189
RPS Interpretation .............................................. 60, 189
Rpt ...................... 54, 109, 120, 124, 408, 481, 483, 521
RS ............................. 245, 247, 274, 283, 294, 301, 309
RS 485 ...................................................................... 242
RS-232
RS-485 .................................................................. 242
RS-232.......................................................... 3, 242, 314
RS-232 Communications .......................... 274, 283, 294
RS-232 Serial Communications................................ 247
Sato 8400 ................................................................. 314
Sato 8400/6 .............................................................. 314
SATO 8450............................................................... 314
SATO 8480s ............................................................. 314
Sato Cables .............................................................. 314
Sato CL408............................................................... 314
SATO CL412 ............................................................ 314
Sato CL608............................................................... 314
Sato CL612............................................................... 314
Sato Model CL608.................................................... 311
Sato Notes................................................................ 327
577
EASYLABEL
Sato Setup ................................................................ 311
See ........................................................................... 491
Save
See Through Sensor .................................................. 41
Format ................................................................... 124
See Users................................................................... 10
Print Queue ........................................................... 390
Select
Save.............................. 39, 54, 124, 125, 390, 414, 476
Datasheet.............................................................. 429
Save As
Delete icon ............................................................ 116
use......................................................................... 125
External Database ................................................ 507
Save As..................................................................... 125
Field ...................................................................... 105
Save As Function...................................................... 514
File ........................................................................ 425
Save Data ................................................................... 21
Font Setup button ......................................... 408, 483
Save icon .................................................................. 124
Form...................................................................... 428
Scan Bar Codes........................................................ 508
Hold Job................................................................ 396
Scanning
Manufacturer......................................................... 385
Bar Codes ............................................................. 508
move ............................................................. 408, 483
Scanning ................................................................... 508
No ................................................................... 94, 180
Script/Character Set............................................ 60, 189
OK button.................................................58, 110, 135
SCx ........................................................................... 242
Script/Character Set........................................ 60, 189
Search Back.............................................................. 425
Settings ................................................................... 10
Search Field Name ................................... 167, 186, 209
Space Horizontally ................................................ 231
Search Fields ...................................... 49, 167, 186, 209
Space Vertically .................................................... 235
Search Next .............................................................. 425
Standard Code Sizes ............................................ 242
Search Path ................................................................ 25
Test Print icon ....................................................... 401
Search/Paths .............................................................. 25
Tools ............................................................. 104, 131
Searching
User icon................................................................. 10
Database ............................................................... 413
View ...................................................................... 138
Searching.................................................................. 413
Yes.........................................21, 44, 77, 94, 153, 180
See
Application Programming Interface ....................... 491
578
Select......10, 21, 44, 58, 60, 77, 94, 104, 105, 108, 110,
116, 131, 133, 135, 138, 153, 180, 189, 231, 235,
242, 385, 396, 401, 408, 425, 428, 429, 483, 507
Index
Select All ................................................................... 390
Serialized.............................................77, 153, 166, 213
Select All Records....................................................... 21
SERIALNUM............................................................. 527
Selected Fields ................................................. 408, 483
Service Code ....247, 265, 274, 283, 294, 309, 327, 332,
344
Selected Fields list ............................................ 408, 483
Settings
Selecting Multiple Fields .............. 103
selecting.................................................................. 10
Selection List............................... 60, 163, 184, 189, 207
Settings..................................10, 30, 348, 361, 362, 385
Sell ............................................................................ 514
SETUP.............................................................. 385, 527
Sell By
SHIFT ......................................................................... 11
calculate ................................................................ 514
SHIFT key......................................................11, 55, 102
Sell By............................................................... 216, 514
SHIFT-TAB ............................................................... 100
Sell By Date .............................................................. 514
SHIFT-TAB key .................................................. 11, 399
Sending..................................................................... 380
Short Date ...................................................60, 189, 514
Sequence
Shortcut .................................................................... 496
9's .................................................................... 60, 189
Sequence............................................................ 60, 189
Show Field List ........................................................... 21
Sides
Ser ............................ 109, 120, 475, 476, 478, 479, 521
Number ........................................................... 87, 170
Ser file....................................................................... 478
Sides..............................................................49, 87, 170
Serial.. 16, 237, 242, 254, 266, 275, 290, 302, 309, 311,
330, 333, 352
Signon dialog............................................................ 496
Serial File
Creating................................................................. 476
Erasing .................................................................. 479
path/name ..................................................... 166, 213
Viewing/Changing ................................................. 478
Serial File .......... 148, 166, 213, 414, 475, 476, 478, 479
Serial File Functions ................................................. 475
Serial File Name ............................................... 166, 213
Serial Port ......................................................... 309, 380
Serial RS-232 Communication ................................. 314
Silver........................................................................... 56
Simply Freeze All...................................................... 368
SINGLE .................................................60, 77, 153, 189
Singlejob
value ..................................................................... 496
Singlejob................................................................... 496
SIZE.......................................................................... 527
Slashed....................................................................... 26
Smooth Font ............................................................. 359
Smooth Scalable Font on Zebra............................... 359
579
EASYLABEL
Snap
Source 94, 151, 167, 180, 186, 209, 216, 359, 507, 514,
527, 536
Grid........................................................ 102, 143, 149
Space Horizontally............................................ 149, 231
use......................................................................... 144
Space Vertically................................................ 149, 235
Snap.................................................. 102, 143, 144, 149
Software
Spacing
Running ................................................................... 18
characteristics........................................ 44
Software...................................................................... 18
Spacing ............................................................. 44
Software Installation ................................................... 15
Software Licensing Agreement ..................................... 6
Solid ........................................ 87, 91, 97, 170, 174, 177
Solid Circle.......................................................... 91, 174
Solid Ellipse ........................................................ 91, 174
Solid Polygon ...................................................... 87, 170
Solid Rectangle..................................... 87, 97, 170, 177
Solid Rounded Rectangle ..................... 87, 97, 170, 177
Sort Key .................................................... 408, 433, 483
Sort Sequence .......................................................... 433
Sorting
Database ............................................................... 433
Sorting....................................................................... 433
Source
Choose Arithmetic ................................................. 536
Choose Copied...................................................... 536
Choose Fixed ........................................................ 536
Choose Link .......................................................... 536
Spec ..........................................................286, 328, 349
Special Effect Character..................................... 60, 189
Special Formatting...............60, 189, 214, 514, 527, 536
Special Options ........................................................ 274
Specification Data..................................................... 100
Specification Screen................................................... 11
Specify/edit ........................................167, 186, 209, 216
Specifying
Character Height............................................. 60, 189
Format String .................................................. 60, 189
N 257, 336
outputfile ............................................................... 496
User Identifier........................................................ 496
Specifying ....................................60, 189, 257, 336, 496
SS..............................................................215, 527, 536
SSS ...........247, 265, 274, 283, 294, 309, 327, 332, 344
Stacked............................................................... 60, 189
Stacked Down .................................................... 60, 189
Data 94, 151, 167, 180, 186, 209, 216, 359, 507, 514,
527, 536
Stacked Left........................................................ 60, 189
Date....................................................................... 514
Stacked Right ..................................................... 60, 189
Stacked Up ......................................................... 60, 189
580
Index
STANDARD .............................................................. 285
String .................................................................. 60, 189
Standard Code Size
STRINGS.......................................................... 527, 536
Selecting................................................................ 242
Stripe 300 ................................................................. 352
Standard Code Size.................................................. 242
Stripe 500 ................................................................. 352
Standard Codes ........................................................ 314
Subdirectory ......................................408, 414, 483, 496
Standard Tool Bar............................................. 146, 401
Subdirectory/EASY commandfilename .................... 496
Standard Tool Bar Select View
Subfunction............................................................... 425
display ................................................................... 146
Subfunctions............................................................... 10
Standard Tool Bar Select View ................................. 146
Submenu .......................................................... 109, 120
Start
SUBSTRING............................................................. 527
Job Number Not Found ......................................... 509
Subtract .................................................................... 216
Position.................................................................. 396
Support
Record................................................................... 390
Code 128 ........................................................ 77, 153
Wizard ................................................................... 385
UNC .......................................................................... 3
Start ................................ 9, 15, 348, 385, 390, 396, 509
Support ............................................................3, 77, 153
Start Menu ................................................................ 509
Switch ........................................................254, 333, 496
Start Up..................................................................... 509
Sybase® ....................................................................... 3
STARTING RECORD NUMBER OR ALL ................. 518
Symbol Set ....................................................... 286, 349
Status........................................................ 311, 314, 380
Symbologies ..................................................54, 77, 153
Step Ladder.................................................. 44
Symbology.......................................................... 77, 153
Stop........................................................................... 390
Stop Bits
match..................................................................... 527
Stop Bits.... 247, 274, 283, 294, 301, 309, 314, 359, 527
Store As .................................................................... 250
Stored/run ................................................................. 527
String
9's .................................................................... 60, 189
Synergystex Setup ................................................... 328
Syntax Error.............................................................. 509
System DSN ............................................................. 507
System Requirements ................................................ 14
T
T3306 ....................................................................... 309
TAB................................49, 60, 100, 167, 186, 189, 209
TAB key .................11, 21, 100, 163, 184, 207, 399, 425
581
EASYLABEL
TAB/TAB ..................................................................... 11
Text
Tabbed Dialog Boxes.................................................. 28
Adding............................................................. 60, 189
TABLE................................................. 49, 167, 186, 209
create .................................................................... 514
Table Name ........................................ 49, 167, 186, 209
generated................................................................ 59
TABS........................................................................... 11
Text........................................................59, 60, 189, 514
TCP/IP ...................................................................... 387
Text Color ........................................................... 60, 189
Tear-Off............................................................. 242, 359
Text Field.....................................60, 189, 286, 327, 359
Tear-Off Mode............................................................. 41
Text File
TEC..................................................................... 41, 332
records .......................................................... 408, 483
TEC 416.............................................................. 60, 189
See Writing Database Records............................. 435
TEC Cables............................................................... 331
Write.............................................................. 411, 488
TEC Notes ................................................................ 332
Write All Records .................................................. 434
TEC Setup ................................................................ 330
Text File......26, 225, 402, 405, 408, 411, 430, 434, 435,
483, 488
Technical....................................................................... 8
Text File icon
TEL ............................................................................... 1
Write All Records .................................................. 434
Terminal Server .......................................................... 19
Text File icon .................................................... 434, 435
TerminalServer.doc .................................................... 19
Text/Bar Code Field Specification Screen................ 496
Test Print
Disabling ............................................................... 401
Format Tracking Report ........................................ 486
Report............................................................ 408, 483
use......................................................................... 492
Test Print..................... 26, 146, 401, 408, 483, 486, 492
Test Print icon
select ..................................................................... 401
Test Print icon ................................................... 401, 486
Test Print Request Screen........................................ 401
TESTPRINT ...................................................... 496, 518
Thai ....................................................................... 44
Tharo .................................................257, 265, 336, 344
Tharo 112 ......................................................... 254, 333
Tharo Cables .................................................... 257, 336
Tharo Notes...................................................... 265, 344
Tharo Setup...................................................... 254, 333
Tharo/Datamax Printers ........................................... 521
Tharo/Fargo-Datamax .............................................. 521
Tharo's website ........................................................ 284
The New Database Structure ................................... 414
The PASSWORD ..................................................... 509
582
Index
The software’s ActiveX ............................................. 494
The USER ID ............................................................ 509
Thermal Transfer ........................................................ 41
Thermal/thermal............................................ 3, 385, 430
Thermal/Thermal Transfer bar .................................... 41
207, 209, 216, 225, 385, 390, 396, 399, 401, 402,
405, 408, 414, 420, 421, 425, 430, 483, 492, 494,
496, 509, 514, 518, 521, 526, 527, 536
TOP 3, 11, 21, 24, 25, 26, 28, 30, 41, 44, 46, 48, 49, 54,
60, 77, 87, 91, 94, 97, 100, 102, 110, 124, 135, 153,
163, 167, 170, 174, 177, 180, 184, 186, 189, 207,
209, 216, 225, 385, 390, 396, 399, 401, 402, 405,
408, 414, 420, 421, 425, 430, 483, 492, 494, 496,
509, 514, 518, 521, 526, 527, 536
ThermaLine T3306.................................................... 309
Top Margin.....46, 225, 402, 405, 408, 430, 483
THIS FUNCTION WILL PERMANENTLY ERASE ALL
MARKED RECORDS ............................................ 432
Tracking
TIFF .......................................................................... 521
Tiger.......................................................................... 299
Tiger XXL .................................................................. 299
Time .......................................................... 215, 492, 514
Time Format.............................................................. 215
Time Out ................................................................... 387
Time Stamp............................................................... 215
Time Test .................................................................. 492
Too Large.................................................................. 509
Too Small.................................................................. 509
Tool menu ................................................................. 102
Toolbars ...................................... 28, 146, 147, 148, 149
Tools
choosing ................................................................ 401
selecting ........................................................ 104, 131
Tools 104, 111, 131, 149, 225, 250, 399, 401, 402, 405,
508
Tools Tool Bar Select View....................................... 149
Tools Toolbar ............................................................ 149
TOP
BACK 3, 11, 21, 24, 25, 26, 28, 30, 41, 44, 46, 48, 49,
54, 60, 77, 87, 91, 94, 97, 100, 102, 110, 124, 135,
153, 163, 167, 170, 174, 177, 180, 184, 186, 189,
Header .................................................................. 486
Tracking.................................................................... 486
Tracking Report
printing .................................................................. 404
Tracking Report ................................................ 124, 404
Trailer ................................................................. 77, 153
Trailing
Characters ...................................................... 77, 153
Edge...................................................................... 294
Edge Violations ..................................................... 294
Trailing.........................................................77, 153, 294
Trailing Edge
causing.................................................................. 294
Trailing Edge ............................................................ 294
Translucent Ribbon .......................................... 254, 333
Transmissive Sensor .................................................. 41
Trim Trailing Blanks.............................49, 167, 186, 209
True Type
contains................................................................. 112
True Type ....................................................60, 112, 189
True Type Fonts ............................................... 286, 327
583
EASYLABEL
TRUEDATE............................................................... 514
Unbalanced Quote.................................................... 509
TRUETIME................................................................ 514
UNC...................................................................... 3, 385
TrueType .. 44, 60, 189, 250, 254, 257, 266, 274,
Undefined Field Name Used .................................... 509
275, 286, 327, 333, 336
TrueType Fonts................................................. 286, 327
Truncate Symbol................................................. 77, 153
Tutorial ...................................... 167, 186, 209, 390, 518
Two-dimensional bar..................................................... 3
TXT ........................................................................... 435
Txt file ............................................................... 390, 396
Txtfilename ............................................................... 496
Type
Character Height ............................................. 60, 189
Data Checking....................................... 163, 184, 207
Undo ................................................................. 117, 127
Undo Function ............................................................ 11
Undo Icon ......................................................... 117, 127
UnFreeze.......................................................... 370, 375
UnFreeze All............................................................. 375
Unfrozed ................................................................... 314
Unfrozen ....................................................314, 369, 380
Unit Price ............................................................ 60, 189
Universal Naming Convention .............................. 3, 385
UNIX .................................................................... 44
Unmark ..................................................................... 425
Files....................................................................... 479
Unmark All ................................................................ 425
Increment ........................................................ 60, 189
Unmarks ........................................................... 390, 425
Increment/Decrement...................................... 77, 153
Unprinted
incrementation................................................. 60, 189
Port237, 242, 254, 266, 275, 290, 297, 302, 311, 330,
333, 352, 385, 387
Type39, 60, 77, 153, 163, 184, 189, 207, 237, 242, 254,
266, 275, 290, 297, 302, 311, 330, 333, 352, 385,
387, 414, 476, 479, 521
number.................................................................. 284
Unprinted .................................................................. 284
Unslashed................................................................... 26
Up/left ....................................................................... 425
Type $ALL................................................................. 518
UPC .....................................60, 189, 242, 286, 328, 349
Type Mismatch.......................................................... 509
UPC/EAN............................................................ 77, 153
U
UPC/EAN bar ........................................................... 242
U 496, 509
UPC-A .......................................................................... 3
UCC/EAN 128..................................................... 60, 189
UPCCODE.......................................................... 60, 189
UCC/EAN-128............................................................... 3
Update Database...................................60, 77, 153, 189
Unable....................................................................... 380
Update Format.................................................... 30, 399
584
Index
Updating
Snap...................................................................... 144
Database ............................................................... 423
TAB key ................................................................ 100
Updating.................................................................... 423
Test Print............................................................... 492
Uploading
TRUEDATE........................................................... 514
Report Files ........................................................... 514
TRUETIME............................................................ 514
Uploading.................................................................. 514
TrueType......................................................... 60, 189
Upper Case Alphabetic ............... 60, 163, 184, 189, 207
up/left .................................................................... 425
Upper Case Alphanumeric.......... 60, 163, 184, 189, 207
wildcard................................................................. 425
Upper Case Characters .............. 60, 163, 184, 189, 207
Use .....60, 100, 107, 125, 134, 144, 189, 229, 233, 286,
349, 390, 399, 414, 425, 492, 496, 514, 518, 527
Upper Case International .......................... 285, 328, 349
Use IMG ................................................................... 242
UPS Bar Code .................................................... 77, 153
Use mmm ........................................................... 60, 189
UPS Bar Code Specifications ............................. 77, 153
Use Ribbon Saver ...................................................... 41
UPS GroundTrac ................................................ 77, 153
Use Slashed Zero....................................................... 26
UPS GroundTrac symbology .............................. 77, 153
Use Standard Handshake ................................ 254, 333
Use
Useprinter ................................................................. 496
Center Horizontally................................................ 229
User DSN ................................................................. 507
Center Vertically .................................................... 233
User icon
Command File ....................................................... 518
Add.......................................................................... 30
down/right.............................................................. 425
Delete...................................................................... 30
FMTNAME............................................................. 414
selecting.................................................................. 10
HOME............................................................ 107, 134
User icon .............................................................. 10, 30
HP ................................................................. 286, 349
User ID ............................................................... 10, 496
labelc.dll ................................................................ 527
User Identification....................................................... 30
ODBC .................................................................... 496
User Identifier
PgDn key............................................................... 390
specify................................................................... 496
PgUp ..................................................................... 399
User Identifier ..................................................... 10, 496
Save As ................................................................. 125
User Sign on Required ............................................... 21
SHIFT-TAB............................................................ 100
User Signon.............................................................. 496
585
EASYLABEL
User Sign-On/Password Protection ............................ 30
Vertical Thickness .............................................. 87, 170
Users
View
Adding ..................................................................... 30
choosing........................................................ 137, 139
Changing ................................................................. 30
Data ...................................................................... 425
Deleting ................................................................... 30
Field Specifications ................................................. 11
Users..................................................................... 10, 30
Print Queue........................................................... 496
User's Manual ........................................................... 527
selecting................................................................ 138
Using Command ....................................................... 496
View.11, 49, 58, 137, 138, 139, 140, 141, 364, 425, 496
Using Command Files............................................... 496
View Datasheet ........................................................ 425
Using Normal Labels................................................... 41
View Field Specifications.................................. 110, 135
Using Preprinted Labels.............................................. 41
View menu................................................................ 102
V
View Records ........................................................... 425
Valid Field Length ..................................................... 509
View/Changing
Valid Format Name Found........................................ 509
Print Queue........................................................... 364
Validation .................................... 60, 163, 184, 189, 207
View/Changing ......................................................... 364
Value
VIEWING THE DATA ............................................... 425
Fixed List ......................................................... 60, 189
Viewing/Changing
incremented/decremented................. 60, 77, 153, 189
Field .............................................................. 110, 135
partno .................................................................... 527
Serial File .............................................................. 478
singlejob ................................................................ 496
Viewing/Changing .....................................110, 135, 478
Value..................................... 60, 77, 153, 189, 496, 527
Viewing/Changing Format Size .................................. 58
Value Indexed ................................................... 420, 421
Visit Our Website.......................................................... 7
Variable Data ...................................................... 60, 189
Visual Basic .............................................................. 494
VARIABLENAME ...................................................... 527
Visual C .................................................................... 494
Variabletext ............................................................... 496
Void ....................................................................... 44
Vertical Lines .......................... 87, 91, 97, 170, 174, 177
Vertical Position ... 60, 77, 87, 91, 94, 97, 153, 170, 174,
177, 180, 189
Vertical Separation....................... 46, 328
586
W
W Instructs................................................................ 496
WARNING .....................................................16, 60, 189
Index
WATSON .................................................................. 509
Enter ..................................................91, 94, 174, 180
W-Class .............................................................. 77, 153
Width .....................................................91, 94, 174, 180
Web............................................................................. 14
Width Magnification ............................................ 60, 189
Web/page ....................................................... 46
Width Multipliers ..........................77, 153, 286, 328, 349
Website ......................................... 8, 492, 494, 507, 525
Week
Letter Day........................................................ 60, 189
Week................................................................... 60, 189
Week Name
Day .................................................................. 60, 189
Week Name ........................................................ 60, 189
Weighted................................................................... 536
WESTERN TELEMATIC.. 254, 257, 268, 277, 304, 314,
333, 336, 354
Western Telematic 4-way Switch.............................. 311
Western Telematic CAS-161A 16-way .... 257, 268, 277,
304, 314, 336, 354
Western Telematic CAS-41 4-way... 257, 268, 277, 304,
314, 336, 354
Wildcard
recognize .............................................................. 425
use ........................................................................ 425
Wildcard.................................................................... 425
Windows
back ........................................................................ 10
changing ............................................................... 214
install..................................................................... 348
Windows ...10, 26, 41, 60, 189, 214, 284, 348, 385, 496,
509, 514, 521
Windows 2000 .......................................................... 525
Windows 9.x ............................................................... 14
Windows 95 39, 242, 254, 266, 275, 284, 285, 302, 311,
333, 352, 421, 525
Windows 95,98 ......................................................... 290
Western Telematic CAS-81 8-way... 257, 268, 277, 304,
314, 336, 354
Windows 95/98/NT/2000/XP .................................... 385
Western Telematic Switch ........................ 257, 314, 336
Windows 98 ...................................................... 509, 525
Western Telematic Switch Box Printer Assignments257,
268, 277, 304, 314, 336, 354
Windows application................................................. 425
Windows Control Panel .................................... 514, 521
Western Telematic Switch Boxes .... 254, 257, 268, 277,
304, 314, 333, 336, 354
Western Telematic Switchbox.. 257, 268, 277, 304, 314,
336, 354
When Printed ... 21, 60, 77, 94, 153, 163, 167, 180, 184,
186, 189, 207, 209, 216, 359, 399, 527, 536
When Printed Fields.................................................. 399
White......................................................................... 521
Windows MetaFile .................................................... 521
Windows Notes......................................................... 349
Windows NT ....................................................... 16, 525
Windows NT/200/XP ................................................ 284
Windows NT/2000/XP .............................................. 284
Windows Postscript .................................................. 348
Width
587
EASYLABEL
Windows Print Setup................................. 225, 402, 405
Database Records ................................................ 434
Windows Printer
Report ........................................................... 411, 488
Defining ................................................................. 348
Writing .......................................................411, 434, 488
Installing ................................................................ 348
WW..................................................................... 60, 189
Windows Printer................................................ 348, 521
WWW ................................................................. 60, 189
Windows Printer Driver ................................... 3, 60, 189
Www.tharo.com
Windows Recycle Bin ................................................. 57
Products.................................................................... 7
Windows Setup ......................................................... 348
Www.tharo.com .................................................1, 7, 284
Windows subdirectory............................................... 509
WWWWWWWWW ............................................. 60, 189
Windows Task Bar .................................................... 496
WYSIWYG.................................................................... 3
Windows Terminal Server
X
Running ................................................................... 19
X0D..............................................................77, 153, 527
Windows Terminal Server........................................... 19
X0D/x0A ................................................................... 527
Windows Wallpaper ................ 87, 91, 97, 170, 174, 177
XHH .................................................................... 77, 153
Windows XP.............................................................. 525
Xi Series ................................................................... 359
Wineasy .................................................................... 496
XiII Series Printer...................................................... 359
Wizard
XON/XOFF ........................237, 254, 294, 297, 333, 359
start ....................................................................... 385
XXtreme.................................................................... 299
Wizard....................................................................... 385
XXtreme 25 Pin Cable Configuration........................ 299
WMF ......................................................................... 521
XXX999999 ........................................................ 60, 189
Write
XXXX's ..................................................................... 216
Text File......................................................... 411, 488
Y
Write.................................................. 408, 411, 483, 488
Y 55, 60, 189
Write All Records
Year
Text File................................................................. 434
Digit Day ......................................................... 60, 189
Text File icon ......................................................... 434
ISO Week................................................................ 21
Write All Records ...................................................... 434
Year ...............................................................21, 60, 189
Writing
Yes
588
Index
Custom Processing ............................................... 527
Flip Format ................................................ 44
Selecting................................ 21, 44, 77, 94, 153, 180
set.................................................................... 60, 189
Yes 21, 30, 44, 60, 77, 94, 153, 180, 189, 390, 430, 527
Yes - Selecting Y ...................................................... 390
YY ....................................................................... 60, 189
Z
Z 11, 60, 189
Zebra......................................... 352, 359, 492, 496, 521
Zebra Cables ............................................................ 354
Zebra Notes .............................................................. 359
Zebra Programming Language ................................. 359
Zebra Setup .............................................................. 352
Zero
Hour ...................................................................... 215
Zero .......................................................................... 215
Zip Code ....247, 265, 274, 283, 294, 309, 327, 332, 344
Zoom In .....................................................102, 138, 139
Zoom Level....................................................... 138, 147
Zoom Out.......................................................... 137, 138
ZPL ........................................................................... 359
Z's ....................................................................... 60, 189
ZZZ9 ................................................................... 60, 189
ZZZ999999 ......................................................... 60, 189
ZZZZZXXXX ......247, 265, 274, 283, 294, 309, 327, 344
ZZZZZZ9 ............................................................ 60, 189
ZZZZZZZZ9 ........................................................ 60, 189
ZZZZZZZZZ9...................................................... 60, 189
589
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement