Benutzerhandbuch Sony Notebook Computer COMPUTER USER GUIDE SONY NOTEBOOK

Benutzerhandbuch Sony Notebook Computer COMPUTER USER GUIDE SONY NOTEBOOK

Information Technology

www.vaio.sony-europe.com

Sony Notebook Computer

Benutzerhandbuch

PCG-505E/LT - PCG-505E/KT

Hinweise für den Benutzer

©

1999 Sony Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung darf dieses Handbuch und die darin beschriebene Software weder vollständig noch in Auszügen kopiert, übersetzt oder in eine maschinenlesbare Form gebracht werden.

D

IE

S

ONY

C

ORPORATION ÜBERNIMMT KEINE

G

EWÄHR FÜR DIE

R

ICHTIGKEIT DER

A

NGABEN

IN DIESEM

H

ANDBUCH SOWIE FÜR DIE

S

OFT

-

WARE ODER ANDERE DARIN ENTHALTENEN

A

NGABEN

. J

EDE KONKLUDENTE

G

EWÄHR

-

LEISTUNG

, Z

USICHERUNG MARKTGÄNGIGER

Q

UALITÄT ODER

E

IGNUNG FÜR EINEN

BESTIMMTEN

Z

WECK HINSICHTLICH DES

H

ANDBUCHS

,

DER

S

OFTWARE UND ANDERER

A

NGABEN WIRD HIERMIT AUSDRÜCKLICH

ABGELEHNT

. D

IE

S

ONY

C

ORPORATION HAFTET

UNTER KEINEN

U

MSTÄNDEN FÜR MITTELBARE

ODER UNMITTELBARE

F

OLGESCHÄDEN ODER

BESONDERE

S

CHADENSFOLGEN

,

DIE SICH AUS

ODER IN

V

ERBINDUNG MIT DIESEM

H

ANDBUCH

ERGEBEN

,

GLEICHGÜLTIG

,

OB DIESE AUFGRUND

UNERLAUBTER

H

ANDLUNGEN

,

EINES

V

ER

-

TRAGES ODER SONSTIGEN

G

RÜNDEN IN

V

ERBINDUNG MIT DIESEM

H

ANDBUCH

,

DER

S

OFTWARE ODER DARIN ENTHALTENER ODER

VERWENDETER

A

NGABEN ENTSTEHEN

.

Sony behält sich das Recht vor, dieses Handbuch oder die darin enthaltenen Informationen jederzeit ohne Ankündigung zu ändern.

Die darin beschriebene Software unterliegt den Bedingungen eines gesonderten Lizenzvertrags.

Sony, DVgate, i.LINK, Mavica, PictureGear,

VAIO und das VAIO-Logo sind Warenzeichen der Sony Corporation. Windows und das Windows 98-Logo sind eingetragene

Warenzeichen der Microsoft Corporation.

Intel, MMX und Pentium sind Warenzeichen der Intel Corporation.

Alle anderen Warenzeichen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber.

Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten.

Sicherheitsinformationen

Gerätekennzeichnung

Die Modellbezeichnung und die Seriennummer befinden sich auf der Unterseite

Ihres VAIO Sony Notebook-Computers.

Tragen Sie die Seriennummer an der hierfür vorgesehenen Stelle ein. Wenn Sie den Sony

Kundenservice anrufen, halten Sie bitte die

Modellbezeichnung und die Seriennummer

Ihres Computers bereit.

Modellbezeichnung: PCG-505E/LT –

PCG-505E/KT

Seriennummer:________________________

ACHTUNG!

Zur Vermeidung von Feuer und elektrischen Schlägen darf das Gerät weder

Regen noch Feuchtigkeit ausgesetzt werden. VORSICHT! Es besteht Brandgefahr und die Gefahr eines Stromschlages!

Zur Vermeidung von elektrischen

Schlägen darf das Gehäuse nicht geöffnet werden. Reparaturarbeiten sind ausschließlich von autorisierten Fachleuten durchzuführen.

Wird dieser Notebook-Computer in unmittelbarer Nähe eines Gerätes aufgestellt, das elektromagnetische Strahlung abgibt, kann es bei der Wiedergabe von Audiosignalen zu Störungen kommen oder die Darstellung des Displays kann verzerrt sein.

Modem oder Telefonleitung dürfen niemals bei einem Gewitter an Ihren

Notebook-Computer angeschlossen werden.

Installieren Sie Telefonanschlüsse niemals in feuchten Räumen, es sei denn, die Telefonsteckdose ist für feuchte Räume geeignet.

Das Berühren von nicht isolierten

Telefonleitungen oder -anschlüssen ist unbedingt zu vermeiden, es sei denn, die Telefonleitung wurde vom Netz getrennt.

Bei der Installation von Telefonleitungen ist immer auf einen ausreichenden

Sicherheitsabstand zu Stromleitungen zu achten.

Der Betrieb des Modems während eines

Gewitters ist zu vermeiden.

Bei Gasgeruch ist die Verwendung eines

Modems oder eines Telefons unbedingt zu vermeiden.

Verwenden Sie für den Netzbetrieb

Ihres Notebooks ausschließlich den mitgelieferten Netzadapter. Zur vollständigen Trennung Ihres Notebooks vom

Netz ist der Netzadapter aus der Netzsteckdose zu ziehen.

Bitte achten Sie darauf, daß die Netzsteckdose leicht zugänglich ist.

Sicherheitsnormen

Dieses Produkt entspricht den folgenden europäischen Richtlinien:

73/23/EWG

(Niederspannungs-

Richtlinie)

89/336/EWG (

EMV-Richtlinie)

93/68/EWG

(CE-Zeichen)

Dieses Gerät entspricht EN 55022

Class B und EN 50082-1 für die

Verwendung in folgenden Bereichen:

Wohngebiete, Büros und Industriegebiete geringer Dichte.

Anhand von Tests wurde sichergestellt, daß dieses Gerät auch bei einem Anschlußkabel, das kürzer als

3 m ist, die EMV-Richtlinien erfüllt.

Je nach Modell:

Das CD-ROM-Laufwerk wurde als

LASERPRODUKT KLASSE 1 eingestuft und entspricht dem europäischen Sicherheitsstandard EN

60825 für Laserprodukte. Reparatur und Wartung dürfen nur vom autorisierten Sony Kundenservice durchgeführt werden. Nicht ordnungsgemäß ausgeführte

Reparaturen können Ihre Sicherheit gefährden.

CLASS 1

LASER PRODUCT

TO EN 60825

ENTSORGUNG VON

LITHIUM-IONEN-AKKUS

!

Fassen Sie beschädigte oder auslaufende Lithium-Ionen-Akkus nicht mit bloßen Händen an.

!

Bei einem falschen oder falsch eingelegten Akku besteht Explosionsgefahr!

Tauschen Sie den Akku nur gegen einen

Akku des gleichen oder eines vergleichbaren Typs aus, der vom Hersteller empfohlen wird. Entsorgen Sie verbrauchte Akkus gemäß den Anweisungen des Herstellers.

!

Bei unsachgemäßer Behandlung des in diesem Gerät verwendeten Akkus besteht Brand- oder Explosionsgefahr.

Den Akku unter keinen Umständen zerlegen, Temperaturen von über 100 °C aussetzen oder verbrennen.

Verbrauchte Akkus sind umgehend zu entsorgen. Bewahren Sie die Akkus an einem für Kinder unzugänglichen Ort auf.

!

Ihr Notebook verfügt über einen internen Backup-Speicher. Bitte setzen Sie sich vor dem Wechseln dieser Batterie mit VAIO Link in Verbindung.

Hinweis: In einigen Regionen ist das

Entsorgen von Lithium-Ionen-Akkus im

Haus- oder Industriemüll untersagt.

Bitte führen Sie nicht mehr einsatzfähige Akkus den eingerichteten

Sammelstellen für Sondermüll zu.

Nicht mehr einsatzfähige Akkus sind ordnungsgemäß zu entsorgen!

Als E

NERGY

S

TAR

-Partner hat Sony festgestellt, daß dieses Produkt die E

NERGY

S

TAR

-Richtlinien für energiesparende Geräte erfüllt.

Energy Star ist ein in den USA eingetragenes

Warenzeichen.

Inhaltsverzeichnis

Willkommen

Auspacken Ihres Notebook-Computers....................................... 2

Ergonomie......................................................................................... 3

Ihr Sony Notebook-Computer

Lage der Bedienelemente und Anschlüsse .................................. 5

Stromquelle....................................................................................... 8

Verwenden des Netzadapters........................................................ 8

Verwenden des Akkus .................................................................... 8

Starten des Computers.................................................................. 12

Ausschalten des Computers......................................................... 13

Registrierung von Windows

®

98................................................. 14

Registrierung Ihres Computers ................................................... 15

Verwenden der Tastatur ............................................................... 16

Touchpad ........................................................................................ 21

Verwenden des Pens ..................................................................... 22

Verwenden des Diskettenlaufwerks ........................................... 24

Verwendung von PC Cards ......................................................... 26

Verwenden von Geräten mit Infrarotschnittstelle .................... 29

Energiesparstufen .......................................................................... 31

Anschließen externer Geräte

PC Card-Modem* .......................................................................... 34

CD-ROM-Laufwerk* ..................................................................... 37

Port-Replikator............................................................................... 41

Drucker............................................................................................ 43

5

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Externes Display.............................................................................44

Externe Maus und Tastatur ..........................................................46

Desktop-Computer oder serielles Gerät .....................................47

Externe Lautsprecher .....................................................................48

Digitalcamcorder ............................................................................50

USB-Gerät (Universal Serial Bus).................................................51

Verwenden von Media Bar ............................................... 53

Die Funktionen von Media Bar ....................................................54

Individuelle Konfiguration des Notebook-Computers

Anzeigen des Sony Notebook Setup-Fensters ...........................55

Energiesparfunktionen ..................................................................57

Anzeigen von Akku-Informationen ............................................61

Starten der Software mit der Programmierbaren

Funktionstaste PPK (Programmable Power Key)......................63

Wahl des Anzeigemodus ..............................................................65

Probleme? – Hier ist die Lösung

Die Sony Kundenservice-Optionen .............................................67

Fehlerbehebung ..............................................................................69

Verwenden der Produkt-Sicherheitskopie auf CD-ROM ...................................................................................77

Hinweise für den Benutzer ............................................... 81

Index................................................................................... 87

6

Willkommen

Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Ihres Sony VAIO

®

Mini Notebook-

Computers. Um Ihnen ein Notebook nach dem neuesten Stand der

Technik zur Verfügung zu stellen, setzt Sony modernste Audio-, Video- und Kommunikationstechnologien ein.

Nachfolgend haben wir nur einige der Leistungsmerkmale Ihres Sony

Notebook-Computers aufgeführt. Sämtliche Einzelheiten finden Sie in

Ihrem Handbuch im Abschnitt Ihr Sony Notebook-Computer.

Außergewöhnlich hohe Leistungsfähigkeit –

Ihr PC ist mit einem schnellen Intel

®

Pentium

®

-Prozessor mit MMX

-Technologie, einem

24 x CD-ROM-Laufwerk* (maximale Geschwindigkeit) und einem

56 Kbit/s-PC Card-Modem* ausgestattet.

Mobilität –

Der wiederaufladbare Akku gewährleistet einen mehrstündigen netzunabhängigen Betrieb. Genauere Informationen

über den von Ihnen erworbenen Akku finden Sie in „Laden des

Akkus“ auf Seite 9.

Sony Audio und Videoqualität –

Die Unterstützung des hochwertigen MPEG1-Videoformats ermöglicht eine Vollbilddarstellung

(10,4" Aktivmatrix-LC-Display) sowie die Nutzung von anspruchsvollen Multimedia-Anwendungen, Spielen und Unterhaltungssoftware.

Windows

®

98 –

Ihr System ist mit dem neuesten Betriebssystem von

Microsoft ausgestattet.

Kommunikation* –

Sie können Verbindung mit beliebten Online-

Diensten aufnehmen, E-Mails senden und empfangen, im Internet surfen und Faxe versenden und empfangen.

Hervorragender Kundendienst: VAIO Link –

Sollten Sie einmal

Probleme mit Ihrem Computer haben, können Sie telefonisch, per

Fax oder E-Mail Verbindung mit VAIO Link aufnehmen (die internationalen Rufnummern finden Sie in Ihrer VAIO Link Kundenservice-

Broschüre und im VAIO Space). Bevor Sie mit dem Kundenservice

Verbindung aufnehmen, sehen Sie jedoch bitte in Ihrem Benutzerhandbuch im Kapitel „Fehlerbehebung“ oder in den Handbüchern und Online-Hilfen Ihrer externen Geräte oder Software nach.

* Optional für das Modell PCG-505E/LT erhältlich.

1

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Auspacken Ihres Notebook-Computers

Nehmen Sie die folgenden Komponenten aus dem Karton:

CD-ROM-Laufwerk* mit Zubehör*

Pen

Notebook-

Computer

Netzadapter

Port-Replikator

Wiederaufladbarer Akku

PC Card-Modem*

Telefonstecker*

Produkt-Sicherheitskopie auf CD-ROM

Telefonkabel*

Diskettenlaufwerk

Handbücher

Netzkabel

! Um die Produkt-Sicherheitskopie auf CD-ROM verwenden zu können, müssen

Sie das CD-ROM-Laufwerk PCGA-CD5* an Ihren Notebook-Computer anschließen.

Bei dem Modell des Sony Notebooks, das Sie erworben haben, sind der PCGA-CD5 CD-

ROM-Treiber und das COM1 PC Card-Modem (und Zubehör) zusätzlich erhältlich. Um bestimmte Funktionen, die in diesem Handbuch beschrieben werden, nutzen zu können, benötigen Sie allerdings diese Geräte .

* Optional für das Modell PCG-505E/LT erhältlich.

2

Willkommen

Ergonomie

Sie werden Ihren Notebook-Computer als tragbares Gerät in einer

Vielzahl von Umgebungen einsetzen. Sie sollten versuchen, die folgenden

Hinweise zum sicheren und angenehmen Arbeiten sowohl beim stationären als auch beim mobilen Betrieb zu beachten.

Handgelenke entspannt und horizontal ausgerichtet

Arme auf

Schreibtish-Höhe

Computer direkt vor Ihnen aufgestellt

Position Ihres Notebooks –

Zum Arbeiten stellen Sie Ihren Notebook-Computer unmittelbar vor sich auf. Bei Eingaben über die

Tastatur, das Touchpad oder die externe Maus achten Sie bitte darauf, daß Ihre Unterarme mit Ihren Handgelenken eine Linie bilden und sich in einer neutralen, entspannten Position befinden. Lassen Sie

Ihre Oberarme ganz natürlich seitlich an Ihrem Oberkörper herabhängen. Denken Sie daran, Ihre Arbeit am Computer regelmäßig zu unterbrechen. Zu langes Arbeiten am Computer kann zu Muskel- oder Sehnenüberanstrengungen führen.

Möbel und Körperhaltung –

Verwenden Sie einen Stuhl mit bequemer Rückenstütze. Stellen Sie die Sitzhöhe so ein, daß Ihre

Füße flach auf dem Fußboden stehen. Eventuell sorgt eine Fußstütze für angenehmeres Arbeiten. Sitzen Sie entspannt und in aufrechter

Körperhaltung, vermeiden Sie einen krummen Rücken oder eine stark zurückgelehnte Sitzposition.

3

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Betrachtungswinkel des Notebook-Bildschirms –

Der Bildschirm kann zur Einstellung der besten Position geneigt werden. Die

Belastung Ihrer Augen und Ermüdung Ihrer Muskeln können Sie durch Einstellen des richtigen Bildschirm-Betrachtungswinkels verringern. Stellen Sie auch die richtige Helligkeit des Bildschirms ein.

Beleuchtung –

Stellen Sie Ihren Notebook-Computer so auf, daß

Fenster und Beleuchtung auf dem Bildschirm keine Spiegelungen oder Reflexionen erzeugen. Zur Vermeidung von hellen Lichtflecken auf dem Bildschirm ist eine indirekte Beleuchtung zu verwenden.

Zur Verminderung von Spiegelungen auf Ihrem Bildschirm gibt es im

Handel Zubehör, das Spiegelungen verringern hilft. Richtige

Beleuchtung steigert Ihr Wohlbefinden und Ihre Effektivität.

Aufstellen eines externen Monitors –

Wenn Sie einen externen

Monitor verwenden, stellen Sie ihn in einem Abstand zu Ihren Augen auf, der ein angenehmes Arbeiten ermöglicht. Achten Sie darauf, daß sich der Bildschirm in Augenhöhe oder etwas darunter befindet, wenn Sie vor dem Monitor sitzen.

Kippständer –

Den optional erhältlichen Zusatzakku PCGA-BP52 können Sie als Kippständer verwenden, um Ihren Notebook-

Computer in einem Neigungswinkel aufzustellen, der Ihnen ein bequemes Arbeiten ermöglicht.

4

Ihr Sony Notebook-Computer

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Ihr Notebook bedienen und die internen sowie externen Geräte, wie z.B. das Touchpad und das

Diskettenlaufwerk benutzen.

Lage der Bedienelemente und Anschlüsse

Vorderansicht

5

6

7

1

2

3

4

Notebook-Display (LCD) (Seite 20)

Mikrofon

Tastatur (Seite 16)

Touchpad (Seite 21)

Cursor-Tasten (Seite 21)

Lautsprecher

Aktivitätsanzeige Festplatte (Seite 18)

10

11

12

13

8

9

Anzeige Num Lock (Seite 19)

Anzeige Feststelltaste (Seite 19)

Anzeige Scroll Lock (Seite 19)

Informationsanzeige (Seite 18)

Anzeige für Akku 1/2 (Seiten 9, 18)

Stromversorgungsanzeige (Seiten 12, 18)

5

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Rückseite

1

Anschluß für Akku (Seite 9)

Linke Seite

1

2

3

4

5

Pen-Fach (Seite 22)

Anschluß Port-Replikator (Seite 41)

Anschluß Diskettenlaufwerk (Seite 24)

Anschluß für Netzadapter „DC In“

(Seite 8)

8

9

6

7

200

i.LINK (IEEE1394) (Seite 50)

USB-Anschluß (Seite 51)

Anschluß Audioeingang

Ohrhöreranschluß

6

Rechte Seite

Ihr Sony Notebook-Computer

1

2

Infrarotanschluß (Seite 29)

Netzschalter (Seite 12)

Boden

3

4

Programmierbare Funktionstaste (PKK)

PC Card-Steckplätze (Seite 26)

Entriegelungshebel Akku (Seiten 9, 11)

Verriegelungshebel Akku (Seiten 9, 11)

Die Anschlüsse des Notebooks arbeiten mit geringen Spannungen nach dem SELV-Standard

(Sicherheits-Kleinspannung) und entsprechen der Norm EN 60950.

Telefonkabel und Telefonstecker: TNV (Fernmeldenetzspannung), gemäß EN 60950.

Netzstecker des Netzadapters und Netzkabel: gefährliche Spannung, gemäß EN 60950.

7

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Stromquelle

Als Stromquelle können Sie entweder den Netzadapter oder einen wiederaufladbaren Akku verwenden.

Verwenden des Netzadapters

1

Verbinden Sie das vom Netzadapter kommende Kabel mit dem

Netzanschluß „DC In“ am Notebook.

2

Verbinden Sie das eine Ende des Netzkabels mit dem Netzadapter.

3

Verbinden Sie das andere Ende des Netzkabels mit einer

Netzsteckdose.

Notebook

Netzadapter

(mitgeliefert)

DC in

Verwenden Sie für den Netzbetrieb Ihres Notebooks ausschließlich den mitgelieferten

Netzadapter. Zur vollständigen Trennung Ihres Notebooks vom Stromnetz ist der

Netzadapter aus der Netzsteckdose zu ziehen.

Bitte achten Sie darauf, daß die Netzsteckdose leicht zugänglich ist.

Verwenden des Akkus

Als Stromquelle können ein oder zwei Akkus verwendet werden. Der mit Ihrem Notebook gelieferte Akku ist zum Zeitpunkt des Erwerbs nicht vollständig geladen. Das Einsetzen und Laden des Akkus ist nachstehend beschrieben.

Optional ist ein Hochleistungsakku mit der Bezeichnung PCGA-BP52 erhältlich.

Weitere Informationen über Energiesparfunktionen finden Sie im Abschnitt

„Energiesparstufen“ auf Seite 31.

Bei einigen Anwendungsprogrammen oder Zusatzgeräten kann Ihr Computer möglicherweise nicht den den Schlafmodus umschalten, wenn der Akku schon sehr verbraucht ist. Um jeden Datenverlust beim Akkubetrieb zu vermeiden, sollten Sie Ihre

Daten häufig speichern und manuell einen Energiesparmodus wie System-Standby oder

Systemschlaf aktivieren.

8

Ihr Sony Notebook-Computer

Einsetzen des Akkus

1

Schieben Sie den Verriegelungshebel am Boden des Computers in die

Position

UNLOCK

(

ENTRIEGELN

).

Verriegelungshebel

2

Richten Sie die auf dem Akkugehäuse angebrachten Führungsnuten und Nasen an den Nasen und Einkerbungen auf der Rückseite des

Computers aus, und schieben Sie den Akku in Richtung Computer, bis das Akkugehäuse hörbar am Computergehäuse einrastet.

Nasen

Führungsnuten

3

Schieben Sie den Verriegelungshebel in die Position

LOCK

(

VERRIEGELN

), wodurch der Akku im Computer verriegelt wird.

Laden des Akkus

1

Verbinden Sie den Netzadapter mit dem Notebook.

2

Setzen Sie den Akku ein.

Der Akku wird im Notebook automatisch geladen. Die Akkuanzeige blinkt jeweils zweimal hintereinander in größeren Zeitabständen während des Ladens. Wenn der Akku zu 85 % geladen, verlischt die

Ladeanzeige. Dies dauert etwa 1,5 Stunden. Zum vollständigen Laden des Akkus muß dieser noch eine weitere Stunde geladen werden.

9

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Entnehmen des Akkus

Ein vollständig geladener Akku liefert Energie für den Betrieb des

Notebooks für:

Modell

PCG-505 E

PCGA-BP51

Bis 2,5 Std.

PCGA-BP52

Bis 5 Std.

Die Akkubetriebszeit hängt von Ihrer Systemkonfiguration ab. Siehe

„Anzeigen von Akku-Informationen” auf Seite 61.

Die Akkuanzeige auf der Vorderseite des Computers zeigt den Status des Akkus an

.

Akku

(mitgeliefert)

Akkuanzeige

Status der

Akkuanzeige

Ein

Akku- und Stromversorgungsanzeige blinken einmal.

Doppelblinken

Aus

Bedeutung

Der Computer verbraucht Strom aus dem Akku.

Der Akku ist bald entladen.

Der Akku wird geladen.

Der Computer verbraucht Strom aus dem Stromnetz.

Lassen Sie den Akku im Notebook-Computer, wenn er über den Netzadapter an das

Stromnetz angeschlossen ist. Der Akku wird während des Notebookbetriebes geladen.

Fällt die Akkukapazität unter einen Wert von 10 %, sollten Sie entweder zum

Wiederaufladen des Akkus den Netzadapter an Ihren Notebook-Computer anschließen, oder den Computer ausschalten und einen voll geladenen Akku einsetzen.

Die Akkubetriebsdauer kann durch Änderung der Energiesparstufe im Programm

PowerPanel verlängert werden. Siehe „Energiesparstufen“ auf Seite 31.

10

Ihr Sony Notebook-Computer

Bei dem mit Ihrem Notebook-Computer mitgelieferten Akku handelt es sich um einen

Lithium-Ionen-Akku, der jederzeit nachgeladen werden kann. Das Laden eines nur teilweise entladenen Akkus beeinflußt die Lebensdauer des Akkus nicht.

Wird der Akku als Stromquelle für den Betrieb des Notebooks verwendet, so leuchtet die

Akkuanzeige. Wenn der Akku fast vollständig entladen ist, beginnt die Akkuanzeige zu blinken.

Herausnehmen des Akkus

1

Schalten Sie den Computer aus.

2

Schieben Sie den Verriegelungshebel in die Position

UNLOCK

(

ENTRIEGELN

).

3

Schieben Sie den Entriegelungshebel in die Position

UNLOCK

(

ENTRIEGELN

), und ziehen Sie den Akku vom Computer ab.

Akku-Entriegelungshebel

Verriegelungshebel

Wenn Sie den Akku herausnehmen, während der Computer eingeschaltet und nicht über den Netzadapter an das Stromnetz angeschlossen ist, dann kann dies zum Verlust von

Daten führen. Das gleiche gilt, wenn der Akku entfernt wird, während sich der Computer im

Standby-Modus befindet.

11

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Starten des Computers

1

Schieben Sie den LCD-Verriegelungshebel in Pfeilrichtung, und heben Sie das Display an.

LCD-Verriegelungshebel

2

Schieben Sie den Netzschalter auf der linken Seite des Notebook-

Computers nach vorn, bis die Stromversorgungsanzeige aufleuchtet

(grün).

Stromversorgungsanzeige

Netzschalter

Wenn Sie den Netzschalter länger als vier Sekunden in der vorderen Position halten, wird der Notebook-Computer abgeschaltet.

3

Falls erforderlich, stellen Sie die Helligkeit des LC-Displays ein.

Zur Verringerung der Helligkeit drücken Sie die Tasten Fn+F5, anschließend die Pfeiltaste „unten“ oder „links“. Zur Erhöhung der

Helligkeit drücken Sie die Tasten Fn+F5, anschließend die Pfeiltaste

„oben“ oder „rechts“.

12

Ihr Sony Notebook-Computer

Ausschalten des Computers

!

Um einen möglichen Datenverlust zu vermeiden, gehen Sie wie folgt vor:

1

Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche auf der Windows 98-Task-

Leiste.

2

Klicken Sie am unteren Ende des Start-Menüs auf „Beenden“.

Daraufhin wird das Dialogfeld „Windows beenden“ angezeigt.

3

Wählen Sie „Herunterfahren“.

4

Klicken Sie auf OK.

Beantworten Sie alle Meldungen, wenn Sie gewarnt werden, Dokumente zu speichern.

5

Warten Sie, bis sich der Computer automatisch ausschaltet. Die grüne

Stromversorgungsanzeige verlischt.

6

Schalten Sie die an Ihren Computer angeschlossenen externen Geräte aus.

Läßt sich der Computer mit den oben angeführten Schritten nicht ausschalten, drücken Sie gleichzeitig die Tasten Strg+Alt+Entf, und wählen Sie anschließend im Fenster des Task-

Managers „Beenden“, um den Computers neu zu starten. Wenn ein Neustart mit dieser

Methode nicht möglich sein sollte, können Sie den Netzschalter nach vorn schieben und mindestens vier Sekunden lang in dieser Position festhalten. Dies kann jedoch zu

Datenverlust führen.

Wird der Computer eine Zeitlang nicht benutzt, können Sie die Akkubetriebsdauer durch den Standby-Modus verlängern.

Siehe „Energiesparstufen“ auf Seite 31.

13

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Registrierung von Windows

®

98

Wenn Sie Ihren Computer zum ersten Mal starten, müssen Sie einige

Schritte für die Registrierung und Konfiguration des bereits installierten

Betriebssystems Windows 98 durchführen.

Bevor Sie Ihren Computer benutzen können, müssen Sie Windows 98 registrieren.

Bei der Registrierung und Konfiguration werden Sie durch Anweisungen auf dem Bildschirm unterstützt. Nachfolgend ein Überblick über das

Verfahren.

1

Sammeln von Informationen:

Geben Sie Ihren Namen ein.

Lesen und akzeptieren Sie den Lizenzvertrag.

Geben Sie die Nummer Ihres „Certificate of Authenticity“ ein, die sich auf dem Umschlag Ihres Handbuches „Microsoft

Windows 98 - Erste Schritte“ befindet.

2

Windows 98-Setup:

❑ Klicken Sie auf die Schaltfläche „Beenden“ im Windows 98

Setup-Assistenten.

3

Auswahl Ihrer Computereinstellungen:

❑ Falls erforderlich, ändern Sie die Zeitzone, das Datum und die

Uhrzeit im Dialogfeld „Eigenschaften von Datum/Uhrzeit“.

4

Erste Schritte mit Windows 98:

❑ Wenn Sie möchten, können Sie die Windows 98-Tour machen.

14

Ihr Sony Notebook-Computer

Registrierung Ihres Computers

Wenn Sie Ihren Notebook-Computer bei Sony registrieren, können Sie den vorteilhaften Sony Kundenservice in Anspruch nehmen:

VAIO Link –

Nehmen Sie Verbindung mit dem Sony Kundenservice-

Zentrum per Telefon, Fax oder E-Mail auf (die Rufnummern finden

Sie in Ihrer VAIO Link Kundenservice-Broschüre und im VAIO Space).

Erweiterte Garantie –

für höheren Investitionsschutz.

Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte Ihrer Garantiekarte.

Die Bedingungen für die Erweiterte Garantie sind in Ihrer VAIO

Link Kundenservice-Broschüre aufgeführt.

Zur Online-Registrierung* gehen Sie bitte wie folgt vor:

Vor dem Einwählen in einen Online-Dienst oder in den Online-Registrierungsdienst müssen

Sie Ihren Computer mit dem Telefonnetz verbinden. Siehe „PC Card-Modem*“ auf

Seite 34*.

1

Geben Sie die im Registrierungsformular angeforderten

Informationen ein. Drücken Sie die Tab-Taste, um von einem

Feld zum nächsten zu gelangen.

2

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt registrieren“, und füllen

Sie das Formular aus.

3

Klicken Sie zur „Hotline-Registrierung“ auf die Schaltfläche

„Direkt senden“. Der Computer übermittelt nun automatisch

Ihre Registrierungsinformationen mit Hilfe des PC Card-Modems an eine voreingestellte Telefonnummer.

Klicken Sie auf „Internet-Registrierung“, wenn Sie Ihre Registrierung

über das WWW übermitteln wollen.

* Optional für das Modell PCG-505E/LT.

15

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Verwenden der Tastatur

Die Tastatur Ihres Notebooks ist der eines Desktop-Computers sehr

ähnlich. Sie verfügt jedoch über zusätzliche Tasten, die bestimmten

Funktionen des Computers zugeordnet sind.

Escape-Taste Funktionstasten Prt Sc-Taste Korrekturtasten

Umschalttaste

Strg-Taste

Fn-Taste

Anwendungstaste

Alt-Taste

Windows 98-Taste

Integrierter Ziffernblock Navigationstasten

Fn-Taste

Tasten

Integrierter

Ziffernblock

Navigationstasten

Korrekturtasten

Funktionstasten

Beschreibungen

Enthält die Tasten eines typischen Taschenrechners.

Verwenden Sie den integrierten Ziffernblock zur Eingabe von Zahlen oder für mathematische Berechnungen, wie z.B. Addition und Subtraktion. Zur Aktivierung des

Ziffernblocks ist die Num

Lk-Taste zu drücken. (Haben Sie diese Taste gedrückt, leuchtet die Anzeige Num Lock.)

Mehrere Tasten sind dazu bestimmt, den Cursor auf dem

Bildschirm zu bewegen. Das sind die vier Pfeiltasten, die auch als Home-, End-, Pg Up- und Pg Dn-Tasten arbeiten.

Mit den Tasten Insert, Delete und der Rücktaste können

Sie Ihren Dokumenten Korrekturen durchzuführen.

Die zwölf Funktionstasten am oberen Rand der Tastatur werden dazu verwendet, festgelegte Aufgaben auszuführen. Zum Beispiel hat die Taste F1 in vielen Anwendungen die Funktion einer Hilfe-Taste. Die Aufgabe, die einer

Funktionstaste zugewiesen wird, kann sich von einer

Anwendung zur anderen ändern.

16

Ihr Sony Notebook-Computer

Tasten Beschreibungen

Escape-Taste

Prt Sc-Taste

Kombinationstasten Einige Tasten werden immer zusammen mit mindestens einer anderen Taste verwendet: die Strg-, Alt- und

Umschalttaste. Wird die Strg- oder Alt-Taste zusammen mit einer anderen Taste gedrückt, ergibt sich die Möglichkeit, Befehle auf eine andere Weise einzugeben. Zum Beispiel können in vielen Anwendungen anstelle des Befehls

„Speichern“ in einem Windows-Menü die Tasten „Strg“ und „S“ (angegeben als Strg+S) gedrückt werden. Die

Umschalttaste wird dazu verwendet, Großbuchstaben oder Sonderzeichen wie & und $ einzugeben.

Windows 98-Taste Die Taste mit dem Windows-Logo zeigt das Startmenü von Windows 98 an. Das Drücken dieser Taste entspricht einem Klicken auf die Start-Schaltfläche auf der Task-Lei-

ste. Siehe „Kombinationen und Funktionen mit der Windows 98-Taste“ auf Seite 18.

Fn-Taste

Die Taste „Esc“ (Escape) wird dazu verwendet, bereits eingegebene Befehle rückgängig zu machen.

Die Taste „Prt Sc“ erzeugt ein elektronisches Bildschirmfoto und speichert es in der Windows-Zwischenablage.

Anschließend können Sie den Bildschirminhalt in ein

Dokument einfügen und ausdrucken.

Anwendungstaste

Die Fn-Taste wird in Kombination mit anderen Tasten verwendet, um Befehle einzugeben. Die Fn-Tasten auf der linken und rechten Seite arbeiten auf die gleiche Art

und Weise. Siehe „Kombinationen und Funktionen mit der Fn-Taste“ auf Seite 20.

Die Anwendungstaste zeigt ein Kontextmenü an; wird diese Taste gedrückt, so entspricht dies dem Klicken auf die rechte Maustaste.

Schweizerische Tastatur

17

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Kombinationen und Funktionen mit der Windows 98-Taste

Kombinationen

+ F1

+ Tab

+ E

+ F

+ Strg + F

+ M

Umschalttaste +

+ M

+ R

+ Fn+ Pause

Funktionen

Zeigt die Windows-Hilfe an.

Schaltet auf der Task-Leiste von einer Schaltfläche zur nächsten.

Zeigt den Windows Explorer an.

Zeigt das Windows-Suchfenster an:

Alle-Dateien-Fenster, um eine Datei oder einen Ordner zu finden. Dies entspricht der Auswahl „Suchen“ und anschließendem Klicken auf „Dateien oder Ordner“ aus dem Start-Menü.

Zeigt das Windows-Suchfenster an: Computer-Fenster, in welchem Sie andere Computer finden können. Dies entspricht der Auswahl „Suchen“ und anschließendem

Klicken auf „Computer“ im Startmenü.

Minimiert alle angezeigten Fenster.

Zeigt alle minimierten Fenster wieder in ihrer ursprünglichen Größe an.

Zeigt das Fenster Ausführen an. Dies entspricht dem Befehl

„Ausführen“ im Startmenü.

Zeigt das Fenster „Eigenschaften“ an. Dies entspricht dem

Doppelklicken auf das Symbol „System“ in der

Systemsteuerung.

Anzeigen

Anzeigen

Information

Akku

Stromversorgung

Funktionen

Leuchtet, wenn der PPK-Zeitgeber aktiv ist.

Leuchtet nicht, wenn der PPK-Zeitgeber nicht eingestellt oder nicht aktiv ist (z.B. wenn die Stromversorgung des

Computers ausgeschaltet ist oder dieser sich im

Schlafmodus befindet).

Zeigt den Status des an der Rückseite des Computers angeschlossenen Akkus an.

Leuchtet auf, wenn die Stromversorgung für den Computer eingeschaltet wird. Blinkt im Standby-Modus.

Verlischt, wenn sich der Computer im Schlafmodus befindet oder ausgeschaltet ist.

18

Ihr Sony Notebook-Computer

Anzeige

Festplatte

Num Lock

Caps Lock

Scroll Lock

Ein Aus

Leuchtet, wenn Daten von der Verlischt, wenn kein Zugriff auf

Festplatte gelesen oder auf diese die Festplatte erfolgt.

geschrieben werden. Wenn diese Anzeige leuchtet, sollten

Sie weder den Standby-Modus einleiten noch den Computer ausschalten.

Leuchtet auf, wenn der integrierte Ziffernblock aktiv ist.

Leuchtet auf, wenn die Feststelltaste gedrückt wurde und demzufolge nur Großbuchstaben geschrieben werden.

Wurde die Feststelltaste gedrückt, können Sie mit der

Umschalttaste wieder auf die

Eingabe von Kleinbuchstaben zurückschalten.

Verlischt, wenn die alphanumerischen Tasten der Tastatur aktiv sind.

Verlischt, wenn durch das

Drücken der Umschalttaste wieder auf das Schreiben von

Kleinbuchstaben umgeschaltet wurde (es sei denn, Sie halten die Umschalttaste gedrückt).

Leuchtet, wenn die Taste

„Scr Lk“ gedrückt wurde und der Bildschirminhalt softwareabhängig gerollt werden soll. Wie gerollt wird, hängt von der jeweiligen

Anwendung ab.

Diese Taste hat jedoch in vielen

Anwendungen keine Funktion.

Verlischt, wenn die auf dem

Bildschirm angezeigten

Informationen den normalen

Tastenbefehlen (z.B. „Bild-auf,

Bild-ab“) folgen sollen.

19

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Kombinationen und Funktionen mit der Fn-Taste

Kombinationen/

Merkmale

Funktionen

Fn+

Standby

(ESC)

Fn+ (F2)

Stromversorgung anzeigen

Versetzt den Computer in den Standby-Modus (eine

Energiesparstufe). Zur Rückkehr in den aktiven Zustand genügt es, eine beliebige Taste oder den Netzschalter

Ihres Computers zu betätigen.

Zeigt den Status der Stromversorgung an.

Beispiel:

Netzstrom wird verwendet

Akku wird geladen

Fn+ (F3)

Lautsprecherschalter

Schaltet den eingebauten Lautsprecher aus und ein.

Fn+ (F4)

Lautsprecher-

Lautstärke

Stellt die Lautstärke für den eingebauten Lautsprecher ein.

Zur Erhöhung der Lautstärke drücken Sie die Tasten

Fn+F4 und anschließend oder ➜.

Fn+ (F5)

Helligkeitsregelung

Fn+F4 und anschließend oder .

Stellt die Helligkeit des LC-Displays ein.

Zur Erhöhung der Helligkeit drücken Sie die Tasten

Fn+F5 und anschließend oder ➜.

Fn+

LCD

/ (F7)

Umschalten auf das externe Display

Fn+

Systemschlaf

Fn+D

(F12)

Display-Standby

Fn+F

Ändern der

Bildschirmgröße

Fn+F5 und anschließend oder .

Umschaltung zwischen dem LC-Display, dem externen

Monitor (angeschlossen an den Monitor-Anschluß des Port-Replikators) und auf beide (LC-Display und externer Monitor).

Nur LC-Display

LC-Display und externes Display

Nur externes Display

Im Schlafmodus verbraucht der Computer die geringste

Energie. Wenn Sie diesen Befehl eingeben, so wird der

Zustand des Systems und der externen Geräte auf der

Festplatte gespeichert und anschließend der Computer ausgeschaltet. Möchten Sie das System wieder in den vorhergehenden Zustand bringen, betätigen Sie den

Netzschalter.

Schaltet das integrierte LC-Display ab, um Energie zu sparen.

Vergrößert oder verkleinert den Bildschirm, wenn das

Display auf eine Auflösung von 640 x 480 Pixel eingestellt ist.

20

Ihr Sony Notebook-Computer

Touchpad

Die Tastatur ist mit einem berührungsempfindlichen Zeigegerät ausgerüstet, das Touchpad genannt wird. Mit Hilfe dieses Touchpads können Sie den Mauszeiger bewegen, Objekte anklicken und ziehen.

Zeiger

Touchpad

Rechte Taste

Vorgang

Zeigen

Einfachklick

Doppelklick

Klicken mit der rechten Taste

Ziehen

Rollen

Linke Taste

Beschreibung

Fahren Sie mit einem Finger über das Touchpad, und positionieren Sie den Mauszeiger auf ein Element oder Objekt.

Drücken Sie die linke Taste einmal.

Drücken Sie die linke Taste zweimal.

Drücken Sie die rechte Taste einmal. In vielen Anwendungen wird damit ein Kontextmenü mit einer Auswahl angezeigt.

Fahren Sie mit einem Finger über das Touchpad, während die linke Taste gedrückt wird.

Bewegen Sie Ihren Finger am rechten Rand des Touchpads.

Die Funktion Rollen steht nur bei Anwendungen zur Verfügung, die das Rollen mit dem

Touchpad unterstützen.

21

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Verwenden des Pens

Der Pen, mit dem Sie mit Hilfe der ScribblePad-Software auf dem

Touchpad zeichnen oder Ihre Unterschrift eingeben können, befindet sich zusammen mit Ihrem Benutzerhandbuch in einem Klarsichtbeutel.

Der Pen kann in dem auf der linken Seite des LC-Displays integrierten

Pen-Fach aufbewahrt werden.

Verwenden des Pen-Faches

1

Das Pen-Fach wird durch Drücken auf das untere Ende des Faches geöffnet.

Zum Öffnen des Pen-Fachs hier drücken

2

Zum Entnehmen oder Verstauen des Pens ziehen Sie diesen aus dem Fach heraus oder lassen ihn in das Fach hineingleiten.

3

Zum Verschließen des Pen-Faches drücken Sie auf das obere Ende des Faches, bis dieses hörbar einrastet.

Der mitgelieferte Pen ist nur für die Verwendung auf dem Touchpad gedacht.

Verwenden Sie den Pen keinesfalls auf anderen Flächen, wie z.B. auf dem LC-Display des

Computers, da dies zur Beschädigung des Displays führen könnte.

Wird der Pen nicht benutzt, sollte er im Pen-Fach aufbewahrt werden.

22

Ihr Sony Notebook-Computer

ScribblePad

ScribblePad ist eine Anwendung, mit der Sie mit Hilfe des mitgelieferten

Pens und dem Touchpad handschriftliche Notizen anfertigen können.

Verwenden von ScribblePad

1

Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche auf der Windows 98-Task-

Leiste.

2

Wählen Sie „Sony-Ordner“/„Sony-Zubehör “, und klicken Sie dann auf „ScribblePad“.

3

Drücken Sie die Funktionstaste F10.

ScribblePad wird nun im Grafiktablett-Modus gestartet. In diesem

Modus entspricht das Touchpad dem ScribblePad-Bildschirm. Das bedeutet, daß auf dem Touchpad eingegebene Schriftzeichen an der entsprechenden Stelle des Bildschirms dargestellt werden. Wenn

Sie also Buchstaben in der linken Ecke des Touchpads schreiben, erscheinen diese in der linken Ecke des Bildschirmes.

4

Zum Schreiben bewegen Sie den Pen langsam über das Touchpad.

Die auf dem Touchpad geschriebenen Buchstaben erscheinen dann sofort auf dem Bildschirm.

Zum Schreiben und Löschen von Buchstaben können Sie natürlich auch die Tastatur des Computers verwenden.

Wenn Sie mehr über ScribblePad wissen möchten, klicken Sie im ScribblePad-Fenster auf

Hilfe, um die Online-Hilfe aufzurufen.

23

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Verwenden des Diskettenlaufwerks

Sie können das Diskettenlaufwerk an den Laufwerksanschluß (FDD)

Ihres Computers anschließen:

Anschließen des externen Diskettenlaufwerks

1

Schalten Sie den Computer aus.

2

Öffnen Sie die Abdeckung des FDD-Anschlusses.

3

Verbinden Sie das Anschlußkabel des Diskettenlaufwerks mit dem

FDD-Anschluß. Das VAIO-Logo auf dem Diskettenlaufwerk sollte nach oben zeigen.

FDD-Anschluß

Abdeckung

Diskettenlaufwerk

(mitgeliefert)

Anschlußkabel des Diskettenlaufwerks

Einlegen einer Diskette

1

Halten Sie die Diskette mit dem Etikett nach oben.

2

Schieben Sie die Diskette in das Laufwerk, bis sie hörbar einrastet.

Diskette

Diskettenlaufwerk

24

Ihr Sony Notebook-Computer

Entnehmen einer Diskette

❑ Wenn Sie die Diskette nicht mehr benötigen, warten Sie, bis die LED-

Anzeige des Diskettenlaufwerks verlischt, und drücken Sie dann die

Auswurftaste.

Auswurftaste

LED-Anzeige

Entfernen des Diskettenlaufwerks

1

Schalten Sie den Computer aus.

2

Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger auf beide Seiten des

Diskettenlaufwerk-Steckers, und ziehen Sie den Stecker vom

Computer ab.

3

Legen Sie das Diskettenlaufwerk-Kabel zusammen, und verstauen

Sie es in dem an der Seite des Diskettenlaufwerks befindlichen

Kabelfach.

25

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Verwendung von PC Cards

Ihr Computer ist mit zwei PC Card-Steckplätzen ausgerüstet. PC Cards machen es möglich, tragbare externe Komponenten, wie z.B. ein CD-

ROM-Laufwerk, zusätzliche Speichergeräte oder eine Netzwerkkarte anzuschließen.

Der PC Card-Steckplatz kann eine PC Card Typ II aufnehmen. Dieser Steckplatz ist kompatibel mit dem Card Bus und ZV (Zoomed Video) Port.

Zur Verwendung einiger PC Cards kann es erforderlich sein, nicht benutzte Geräte zu deaktivieren. Deaktivieren Sie mit Hilfe des Sony Notebook Setup-Programms alle Geräte,

die Sie gegenwärtig nicht benutzen. Siehe „Anzeigen des Sony Notebook Setup-Fensters“ auf Seite 55.

Achten Sie darauf, die neueste Version des von Ihrem PC Card-Hersteller zur Verfügung gestellten Softwaretreibers zu verwenden.

Taucht in der Systemsteuerung unter „Eigenschaften für System“/„Gerätemanager“ das

Zeichen „!“ neben der PC Card auf, entfernen Sie die Treibersoftware und installieren Sie diese noch einmal.

Einsetzen einer PC Card

.

Vor dem Einsetzen oder Entfernen einer PC Card ist es nicht erforderlich, den Computer auszuschalten.

Hinweise zum Einsetzen des mitgelieferten PC Card-Modems finden Sie unter „PC Card-

Modem*“ auf Seite 34.

!

Nach der Rückkehr aus dem Standby- oder Schlafmodus funktionieren einige

Geräte möglicherweise nicht ordnungsgemäß.

Nach einem Neustart des Computers sollte dieses Problem behoben sein.

1

Ziehen Sie den PC Card-Auswurfhebel heraus, und drücken Sie ihn anschließend in den Computer hinein.

26

Ihr Sony Notebook-Computer

2

Entfernen Sie die PC Card Steckplatz-Abdeckung.

3

Schieben Sie die PC Card mit dem Etikett nach oben in den PC Card-

Steckplatz. Drücken Sie die Karte vorsichtig in den Steckplatz, bis sie fest in den Anschlüssen sitzt. Der PC Card-Auswurfhebel springt heraus.

PC Card

Wenden Sie beim Einsetzen einer PC Card keine Gewalt an. Die Kontaktstifte könnten sonst beschädigt werden.

Falls Sie beim Einsetzen einer PC Card Schwierigkeiten haben, prüfen Sie, ob das Etikett nach oben zeigt.

Bei einigen PC Cards kann es erforderlich sein, nicht benutzte Geräte zu deaktivieren.

Dies geschieht mit dem Sony Notebook Setup-Programm.

Informationen über die Installation und Benutzung finden Sie im Handbuch Ihrer PC Card.

27

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Entfernen einer PC Card

1

Klappen Sie den PC Card-Auswurfhebel heraus, und drücken Sie ihn anschließend in den Computer hinein.

Auswurfhebel

2

Nehmen Sie die Karte, und ziehen Sie sie vorsichtig heraus.

3

Setzen Sie PC Card-Schutzvorrichtung wieder in den leeren

Steckplatz ein. Verriegeln Sie den Auswurfhebel.

Bevor Sie die PC Card entfernen, klicken Sie auf der Task-Leiste auf das PC Card-Symbol, und schließen Sie die PC Card-Verbindung.

Vor dem Entfernen der Karte müssen alle Anwendungen geschlossen werden, die auf die

PC Card zugreifen, ansonsten droht Datenverlust.

28

Ihr Sony Notebook-Computer

Verwenden von Geräten mit Infrarotschnittstelle

Ihr Computer ist mit einer Infrarotschnittstelle ausgerüstet, die sich auf der rechten Seite des Computers befindet. Diese Schnittstelle können

Sie zur Datenübertragung mit anderen Geräten benutzen, die ebenfalls eine Infrarotschnittstelle besitzen und mit einem kompatiblen Protokoll arbeiten. Solche Geräte sind z.B. eine Digitalkamera oder andere

Computer.

Verwenden der Infrarotschnittstelle in Verbindung mit einer Digitalkamera

Richten Sie die Infrarotschnittstellen des Computers und der Digitalkamera so aus, daß sie zueinander „Sichtverbindung“ haben.

Infrarotschnittstelle

Wenn Sie, gleichgültig mit welcher Software, eine Datenübertragung über die Infrarotschnittelle durchführen, aktivieren Sie das IrDA-Protokoll in der Windows-Systemsteuerung, wie nachfolgend beschrieben (verwenden Sie nicht das Symbol auf der Task-Leiste):

1.

Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Infrarot, und wählen Sie dann das Register „Optionen“.

2.

Aktivieren Sie das Kontrollfeld für die Infrarot-Übertragung, und klicken Sie auf OK.

3.

Sobald Sie mit der Infrarot-Übertragung fertig sind, sollten Sie den

Infrarot-Anschluß wieder deaktivieren, um Strom zu sparen.

29

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Verwenden der Infrarotschnittstelle in Verbindung mit einem anderen Computer

Richten Sie die Infrarotschnittstellen der beiden Computer so aus, daß sie zueinander „Sichtverbindung“ haben.

Wenn Sie Dateien direkt von anderen Geräten als der internen Festplatte übertragen, z.B. dem CD-ROM-Laufwerk oder der Festplatte eines Netzwerks, deaktivieren Sie den Standby-

Modus und den Schlafmodus.

Prüfen Sie in der Windows-Systemsteuerung den Infrarot-Monitor-Status, und stellen Sie fest, ob das Infrarotgerät erkannt wurde.

Sind die beiden Geräte zu weit von einander entfernt oder zu dicht nebeneinander aufgestellt, kann die Datenübertragung unterbrochen oder durch Störungen beeinträchtigt werden.

Verdecken Sie die Infrarotschnittstellen nicht mit Ihrer Hand oder anderen Gegenständen.

Vermeiden Sie direktes Sonnenlicht, Leuchtstofflampen oder blinkende Neonleuchten in der Nähe der Infrarotschnittstellen.

Weitere Informationen über die Installation und Benutzung finden Sie im Handbuch Ihrer

Digitalkamera oder des anderen Gerätes mit Infrarotschnittstelle.

Die Reichweite der Infrarotschnittstelle beträgt etwa 1 m, der Strahlungswinkel beträgt 15 Grad.

30

Infrarotschnittstelle

1 m

15 Grad

Ihr Sony Notebook-Computer

Energiesparstufen

Wenn Sie einen Akku als Stromquelle für Ihren Computer benutzen, dann können Sie zum Verlängern der Betriebsdauer die Energiesparfunktionen verwenden. Zusätzlich zur normalen Betriebsart (Normalmodus), die es Ihnen erlaubt, bestimmte Geräte abzuschalten, verfügt Ihr

Computer über zwei verschiedene Energiesparstufen: den Standby- und

Schlafmodus. Verwenden Sie als Stromquelle einen Akku, so sollten Sie wissen, daß der Computer automatisch in den Schlafmodus schaltet, wenn die verbleibende Akkuladung unter 7 % fällt, gleichgültig, welche

Energiesparstufe Sie gewählt haben.

Fällt die Akkuladung unter einen Wert von 10 %, sollten Sie entweder zum Wiederaufladen des Akkus den Netzadapter an Ihr Notebook anschließen, oder Ihren Computer ausschalten und einen voll geladenen Akku einsetzen.

Normalmodus

Dies ist der normale Zustand Ihres Computers, wenn er in Betrieb ist. In dieser Betriebsart leuchtet die Stromversorgungsanzeige (grünes Licht).

Um Energie zu sparen, können Sie ein bestimmtes Gerät, wie z.B. das LC-

Display oder die Festplatte abschalten.

Weitere Einzelheiten finden Sie unter „Energiesparfunktionen“ auf Seite 57.

Standby-Modus

Der Computer speichert den aktuellen Systemzustand im RAM und schaltet die Stromversorgung für den Prozessor ab. In dieser Betriebsart blinkt die Stromversorgungsanzeige (gelbes Licht).

Aktivieren des Standby-Modus

Drücken Sie die Tasten Fn+Esc, oder schieben Sie den Netzschalter nach vorn und lassen ihn sofort wieder los. Der Standby-Modus kann auch

über das PowerPanel-Programm aktiviert werden.

Wenn Sie den Netzschalter länger als vier Sekunden in der vorderen Position halten, wird das Notebook automatisch ausgeschaltet.

Rückkehr zum Normalmodus

Drücken Sie eine beliebige Taste.

31

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Schlafmodus

Der Zustand des Systems wird auf der Festplatte gespeichert, und anschließend wird die Stromversorgung abgeschaltet. In dieser

Betriebsart bleibt die Stromversorgungsanzeige dunkel.

Aktivieren des Schlafmodus

Drücken Sie die Tasten Fn+F12. Der Schlafmodus kann auch über das

PowerPanel-Dienstprogramm aktiviert werden.

Rückkehr zum Normalmodus

Schieben Sie den Netzschalter nach vorn, um den Computer einzuschalten. Der Computer kehrt in den zuletzt gültigen Zustand zurück.

Halten Sie den Netzschalter bei der Rückkehr aus dem Schlafmodus länger als vier

Sekunden in der vorderen Position fest, so wird der auf der Festplatte gespeicherte letzte Systemzustand gelöscht, und der Computer startet im Normalmodus.

Energieeinsparung:

Normalmodus ➜ Standby-Modus ➜ Schlafmodus

Im Standby-Modus wird mehr Energie verbraucht als im Schlafmodus.

Rückkehr in den Normalmodus:

Schlafmodus

Standby-Modus

Normalmodus

Die Rückkehr aus dem Standby-Modus benötigt weniger Zeit als aus dem Schlafmodus.

32

Anschließen externer Geräte

Ihr Notebook gewinnt durch den Anschluß der folgenden externen

Geräte an Funktionsvielfalt:

PC Card-Modem (PCMCIA)* (Seite 34)

CD-ROM-Laufwerk* (Seite 37)

Port-Replikator (mitgeliefert) (Seite 41)

Drucker (Seite 43)

Externes Display (Seite 44)

Externe Maus oder Tastatur (Seite 46)

Desktop-Computer oder Gerät mit serieller Schnittstelle (Seite 47)

Externe Lautsprecher (Seite 48)

Digitalcamcorder (Seite 50)

Gerät mit USB-Schnittstelle (Universal Serial Bus) (Seite 51)

Vor dem Anschließen von externen Geräten sind der Computer und sämtliche externen

Geräte abzuschalten.

Der Netzadapter ist erst nach Anschluß sämtlicher Kabel an die externen Geräte in die

Netzsteckdose zu stecken.

Schalten Sie Ihren Computer erst ein, nachdem sämtliche externen Geräte eingeschaltet wurden.

* Optional für das Modell PCG-505E/LT erhältlich.

33

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

PC Card-Modem*

Anschluß an eine Telefonleitung

Um Mitglied in einem Online-Dienst zu werden, im Internet zu surfen und Ihr Notebook mitsamt Software registrieren lassen zu können, müssen Sie Ihren Computer mit einer Telefonleitung verbinden.

Um Ihren Sony VAIO Mini Notebook-Computer mitsamt Software zu registrieren und den

VAIO Link Kundenservice in Anspruch nehmen zu können, müssen Sie Ihren Computer mit einer Telefonleitung verbinden. Die Registrierung Ihres Computers ist auch erforderlich, um in den Genuß der erweiterten Garantie zu kommen.

1

Verwenden Sie den PC Card-Steckplatz Ihres Notebooks. Ziehen Sie den PC Card-Auswurfhebel nach außen. Ziehen Sie die PC Card-

Schutzabdeckung heraus (siehe Abschnitt „Verwendung von PC

Cards“ auf Seite 26).

Schieben Sie das PC Card-Modem* mit dem Etikett nach oben in den

PC Card-Steckplatz Ihres Notebooks, bis der Auswurfhebel vollständig aus dem Notebook-Gehäuse herausragt. Drücken Sie nun den Auswurfhebel zurück in das Gehäuse.

2

Stecken Sie den Telefonstecker in die linke Buchse der PC Card.

34

Anschließen externer Geräte

3

Schließen Sie das andere Ende des Telefonkabels mit Hilfe des

Telefonsteckers* an Ihre Telefonsteckdose an.

Telefonstecker

Telefonkabel

Das mitgelieferte Programm PhoneTools stellt Ihnen eine Reihe nützlicher Funktionen zur

Verfügung: z.B. Fax- und Datenübertragung. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt

„Ihr Sony Notebook-Computer“.

Telefonkabel und Anschlüsse: TNV (Telecommunication Network Voltage), gemäß EN60950.

Andere Anschlußmöglichkeiten

Das PC Card-Modem* kann auch an GSM- und ISDN-Netzwerke angeschlossen werden.

GSM-Mobiltelefon

Das PC Card-Modem* eignet sich für den Anschluß an das Sony CMD-Z1

Mobiltelefon (GSM-Verbindungskabel nicht im Lieferumfang enthalten).

Verbinden Sie das eine Ende des GSM-Verbindungskabels mit der rechten

Buchse der PC Card. Verbinden Sie das andere Ende des GSM-

Verbindungskabels mit dem Mobiltelefon.

PC Card

GSM-Verbindungskabel (optional)

35

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Modellbezeichnung

Mobiltelefon

Sony CMD-Z1 und Z1 Plus

Sony CM-DX1000

Sony CM-DX2000

Andere GSM-

Mobiltelefone

Kartenprogrammierung

Einsatzbereit

Bereit zur Neuprogrammierung

(Das Programm befindet sich auf der

Festplatte Ihres Notebooks sowie auf der

Produkt-Sicherheitskopie auf CD-ROM).

Fragen Sie Ihren Händler.

ISDN-Leitung

Das PC Card-Modem* ist für den Anschluß an ISDN-Netze vorbereitet.

Bei ISDN handelt es sich um ein digitales Netzwerk, über das telefoniert,

Daten ausgetauscht und gefaxt werden kann. Ihr Fachhändler, bei dem

Sie auch das entsprechende Zubehör erwerben können, wird Ihnen gern alle diesbezüglichen Informationen zur Verfügung stellen.

* Optional für das Modell PCG-505E/LT erhältlich.

36

Anschließen externer Geräte

CD-ROM-Laufwerk*

Sie können das CD-ROM-Laufwerk PCGA-CD5 an Ihren Notebook-

Computer anschließen, um CD-ROMs, Audio-CDs, CD-Extras und

Video-CDs abzuspielen bzw. zu nutzen.

Die Linse im CD-ROM-Laufwerk wurde im Werk arretiert. Vor der Inbetriebnahme des

CD-ROM-Laufwerks ist diese Arretierung zu entfernen.

CD-ROM-Laufwerk

1

Schalten Sie den Computer aus.

2

Entfernen Sie die Steckplatz-Abdeckung. Weitere Informationen

finden Sie unter „Verwendung von PC Cards“ auf Seite 26.

3

Schließen Sie das Kabel des CD-ROM-Laufwerks an die mit diesem

Laufwerk mitgelieferte PC Card an.

PC Card

(mitgeliefert mit

CD-ROM-Laufwerk*)

CD-ROM-

Anschlußkabel*

4

Schieben Sie die PC Card mit dem Etikett nach oben in den PC Card-

Steckplatz. Weitere Informationen finden Sie unter „Verwendung von

PC Cards“ auf Seite 26.

* Optional für das Modell PCG-505E/LT erhältlich.

37

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

5

Schließen Sie den CD-ROM-Netzadapter* an das CD-ROM-Laufwerk an und stecken Sie den Netzadapter in eine Netzsteckdose.

zur Netzsteckdose

Gefährliche Spannung gemäß EN 60950

DC In-Anschluß

Netzadapterkabel (SELV, gemäß EN 60950)

Verwenden Sie für den Netzbetrieb Ihres CD-ROM-Laufwerks* ausschließlich den hierfür mitgelieferten Netzadapter*. Zur vollständigen Trennung Ihres Notebooks vom Stromnetz ist der Netzadapter aus der Netzsteckdose zu ziehen.

Bitte achten Sie darauf, daß die Netzsteckdose leicht zugänglich ist.

6

Schieben Sie den Netzschalter in die Position „I“, um das Laufwerk einzuschalten.

7

Schalten Sie den Computer ein.

Einlegen einer CD-ROM

1

Schieben Sie den Netzschalter auf die Position „ON“.

2

Zum Öffnen des Laufwerkdeckels drücken Sie die Taste „OPEN“.

Netzschalter

Taste „OPEN“

* Optional für das Modell PCG-505E/LT erhältlich.

38

Anschließen externer Geräte

3

Legen Sie die CD-ROM mit der bedruckten Seite nach oben in das

Laufwerk ein. Drücken Sie die CD-ROM auf die Antriebsnabe, bis die

CD-ROM hörbar einrastet.

Drücken Sie hier zum

Einlegen der CD-ROM

,,

,,

Achten Sie darauf, daß die CD-ROM sicher von den Fingern der Antriebsnabe gehalten wird.

Sitzt die CD-ROM nicht fest auf der Antriebsnabe, kann Ihr CD-ROM-Laufwerk beschädigt werden.

4

Schließen Sie den Laufwerkdeckel durch sanften Druck auf den

Deckel, bis dieser hörbar einrastet.

Betriebs-/Aktivitätsanzeige

Zum Schließen des Laufwerkdeckels hier drücken

Abspielen einer Audio-CD im CD-ROM-Laufwerk*

Zum Abspielen einer Audio-CD muß zusätzlich zum Anschluß des CD-

ROM-Laufwerks an Ihren Computer eine Audio-Verbindung zwischen den beiden Geräten hergestellt werden. Diese Audio-Verbindung besteht aus einem Kabel, an dessen Enden sich je ein Mini-Stereostecker befindet

(nicht mitgeliefert).

39

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

1

Stecken Sie einen Stecker dieses Kabels in die Ohrhörerbuchse des CD-ROM-Laufwerks, den anderen in die Buchse „Line in“

(Audioeingang), auf der linken Seite Ihres Computers.

zum

Audioeingang zum

Ohrhörer

Audiokabel (SELV, gemäß EN 60950)

2

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Lautsprecher-

Symbol der Task-Leiste, und wählen Sie aus dem Kontextmenü

„Lautstärkeregelung“. Das Dialogfeld „Lautstärkeregelung“ wird angezeigt.

3

Ziehen Sie den Schieberegler Audioeingang auf die gewünschte

Lautstärke.

Entfernen des CD-ROM-Laufwerks

Entfernen Sie die PC Card aus dem Computer.

Weitere Informationen finden Sie unter „Verwendung von PC Cards“ auf Seite 26.

* Optional für das Modell PCG-505E/LT erhältlich.

40

Anschließen externer Geräte

Port-Replikator

Mit Hilfe des mitgelieferten Port-Replikators PCGA-PR5 können Sie externe Geräte wie Drucker oder Display anschließen.

1 3 5

2 4

1

2

3

Drucker (Seite 43)

Monitor (Seite 44)

Maus (Seite 46)

4

5

Tastatur (Seite 46)

Serielle Schnittstelle COM1 (Seite 47)

Anschließen des Port-Replikators

1

Schalten Sie den Computer aus.

2

Öffnen Sie die Abdeckung für den Anschluß des Port-Replikators auf der linken Seite des Computers.

Port - Replikator

Anschlußabdeckung

3

Verbinden Sie den Port-Replikator mit Ihrem Computer.

Sämtliche Anschlüsse dieses Port-Replikators arbeiten mit Sicherheits-Kleinspannungen nach dem SELV-Standard und entsprechen der Norm EN 60950.

41

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Entfernen des Port-Replikators

1

Schalten Sie den Computer aus.

2

Drücken Sie mit Daumen und Zeigefinger auf beide Seiten des Port-

Replikator-Steckers und ziehen Sie den Stecker aus dem Computer.

3

Legen Sie das Port-Replikator-Kabel zusammen, und verstauen Sie es in dem an der Seite des Port-Replikators befindlichen Kabelfach.

Wenn der Computer vor dem Entfernen des Port-Replikators nicht ausgeschaltet wurde, muß er vor dem erneuten Anschluß des Port-Replikators ausgeschaltet werden.

42

Anschließen externer Geräte

Drucker

Mit Hilfe des Port-Replikators kann ein Windows 98-kompatibler

Drucker oder ein anderes Gerät mit Parallelanschluß an Ihren Computer angeschlossen werden.

Anschließen eines Druckers

❑ Der Druckeranschluß ist am Port-Replikator mit dem Symbol gekennzeichnet. Verbinden Sie das mit dem Drucker mitgelieferte

Kabel mit diesem Anschluß..

zu Ihrem Computer

Netzkabel zum

Drucker

Drucker

Druckerkabel

(mit Drucker geliefert)

Weitere Informationen über die Installation und Verwendung des Druckers finden Sie im

Handbuch Ihres Druckers.

Vor dem Betrieb des Druckers ist es eventuell erforderlich, die Einstellung für den

Druckeranschluß in der Sony Notebook-Konfiguration anzupassen. Siehe Querverweis.

43

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Externes Display

Mit Hilfe des Port-Replikators kann ein externes Display an Ihren

Computer angeschlossen werden. Sie können Ihren Computer an jedes der nachfolgend aufgeführten Geräte anschließen:

Computermonitor (Seite 44)

Multimedia-Computermonitor (Seite 45)

Projektor (Seite 45)

Anschließen eines externen Computermonitors

❑ Der Monitoranschluß ist am Port-Replikator mit dem Symbol gekennzeichnet. Schließen Sie das Monitorkabel dort an.

❑ Erforderlichenfalls ist das eine Ende des Monitor-Netzkabels mit dem Monitor und das andere Ende mit einer Netzsteckdose zu verbinden.

zu Ihrem Computer

Netzkabel zum

Monitor

Computermonitor

Monitorkabel

Weitere Informationen über die Installation und Verwendung des Computermonitors finden

Sie im Handbuch Ihres Monitors.

44

Anschließen externer Geräte

Anschließen eines Multimedia-Computermonitors oder -Projektors

Sie können einen Multimedia-Computermonitor mit eingebauten

Lautsprechern und Mikrofon an Ihren Computer anschließen.

Als externes Display kann auch ein Projektor verwendet werden, z.B. der Sony LCD-Projektor.

1

Der Monitoranschluß ist am Port-Replikator mit dem Symbol gekennzeichnet. Schließen Sie das Monitorkabel dort an.

2

Der Ohrhöreranschluß ist am Port-Replikator mit dem Symbol gekennzeichnet. Schließen Sie das Lautsprecherkabel dort an.

Projektor zum

Netzkabel

Audiokabel

RGB-Kabel zum

Monitor

3

Der Mikrofonanschluß ist am Computer mit dem Symbol gekennzeichnet. Schließen Sie das Mikrofonkabel an diesen Anschluß an.

Weitere Informationen über die Installation und Verwendung Ihres Monitors finden Sie im Handbuch Ihres Monitors.

45

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Externe Maus und Tastatur

Mit Hilfe des Port-Replikators kann eine externe Maus und Tastatur an

Ihren Computer angeschlossen werden. Maus und Tastatur müssen mit einem PS/2™ Stecker oder Adapter versehen sein.

Anschließen einer externen Maus und Tastatur

1

Schalten Sie den Computer aus.

2

Die Anschlüsse für die Maus und die Tastatur sind am Port-

Replikator mit dem Symbol und gekennzeichnet.

Stecken Sie den Stecker des Mauskabels und des Tastaturkabels in diese Anschlüsse, wobei die Markierung nach oben zeigen muß.

zu Ihrem Computer zum Maus zum Tastatur

Tastatur

Maus

Weitere Informationen über die Verwendung der Tastatur finden Sie unter „Verwenden der

Tastatur“ auf Seite 16.

Weitere Informationen über die Installation und Benutzung finden Sie im Handbuch Ihrer

Maus oder Tastatur.

Vor dem Anschließen oder Entfernen der externen Maus oder Tastatur ist der Computer abzuschalten.

Vor dem Anschließen einer Maus an die serielle Schnittstelle ist sicherzustellen, daß die

Maus mit einer seriellen Schnittstelle kompatibel ist.

Das integrierte Touchpad und eine externe Maus können nicht gleichzeitig verwendet werden.

46

Anschließen externer Geräte

Desktop-Computer oder serielles Gerät

Mit Hilfe des mitgelieferten Port-Replikators können Sie Ihr Notebook mit einem anderen Computer verbinden, oder andere externe Geräte anschließen, wie z.B. die Sony Digitalkamera.

Anschließen eines Desktop-Computers

❑ Der Anschluß der seriellen Schnittstelle ist am Port-Replikator mit dem Symbol gekennzeichnet. Verbinden Sie mit Hilfe des seriellen Kabels den seriellen Anschluß des Port-Replikators mit dem seriellen Anschluß des Desktop-Computers.

zu Ihrem Computer zum Anschluß der seriellen Schnittstelle zum Anschluß der seriellen Schnittstelle

Serielles Kabel

(nicht mitgeliefert)

Anschließen einer Digitalkamera

❑ Der Anschluß der seriellen Schnittstelle ist am Port-Replikator mit dem Symbol gekennzeichnet. Schließen Sie das eine Ende des

Verbindungskabels an diesen Anschluß an, das andere Ende wird mit dem Anschluß der seriellen Schnittstelle der Digitalkamera verbunden.

zu Ihrem Computer zum Anschluß der seriellen Schnittstelle zum Anschluß der seriellen Schnittstelle

Serielles Kabel

(nicht mitgeliefert)

47

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Informationen über die Installation und Benutzung finden Sie im Handbuch Ihrer

Digitalkamera oder des anderen seriellen Gerätes.

Wenn Sie eine Digitalkamera mit Infrarotschnittstelle oder ein anderes Gerät verwenden,

das mit Infrarot-Datenübertragung arbeitet, siehe „Verwenden von Geräten mit

Infrarotschnittstelle“ auf Seite 29.

Externe Lautsprecher

Sie können die optional erhältlichen Stereo-Lautsprecher PCGA-SP51 für

Ihrem Computer verwenden. Der Anschluß von anderen Lautsprechern, die für Computer geeignet sind, ist ebenfalls möglich.

Vor dem Anschließen von externen Lautsprechern ist eine geringe Wiedergabelautstärke einzustellen.

Zur Einstellung der Wiedergabelautstärke drücken Sie die Tasten Fn+F4. Weitere

Informationen finden Sie unter „Kombinationen und Funktionen mit der Windows 98-

Taste“ auf Seite 18.

Bewahren Sie Disketten niemals in der Nähe von Lautsprechern auf: das Magnetfeld der

Lautsprecher kann die auf der Diskette gespeicherten Daten unlesbar machen.

Der interne Lautsprecher wird beim Anschließen von externen Lautsprechern abgeschaltet.

Anschließen der PCGA-SP5 Stereo-Lautsprecher

Setzen Sie die Lautsprecher in die auf beiden Seiten des Displays befindlichen Schlitze ein.

Stereo-Lautsprecher

(optional)

48

Anschließen externer Geräte

Anschließen von externen Lautsprechern

❑ Der Ohrhöreranschluß ist am Computer mit dem Symbol gekennzeichnet. Schließen Sie das Lautsprecherkabel dort an.

Lautsprecher

Lautsprecherkabel (mit

Lautsprechern geliefert) zum

Ohrhörer

Informationen über die Installation und Benutzung finden Sie im Handbuch Ihrer

Lautsprecher.

49

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Digitalcamcorder

Sie können einen Digitalcamcorder an den

200 i.LINK™

(IEEE1394)-Anschluß Ihres Computers anschließen.

Anschließen eines Digitalcamcorders

Stecken Sie einen Stecker des i.LINK-Kabels in den

200 i.LINK-

Anschluß auf der linken Seite des Computers, den anderen in den

DV-Ausgang („DV Out“) des Digitalcamcorders.

50

Digitalcamcorder zum i.LINK-Anschluß zum Ausgang

„DV Out“ i.LINK-Kabel

(nicht mitgeliefert)

Abgebildet ist der Digitalcamcorder DCR-PC7 von Sony. Ihr Digitalcamcorder muß eventuell anders angeschlossen werden.

Bei den Digitalcamcordern von Sony sind die Anschlüsse mit der Bezeichnung „DV Out“ oder „i.LINK“ miteinander kompatibel.

Informationen über die Installation und Benutzung finden Sie im Handbuch Ihres

Digitalcamcorders.

Im allgemeinen werden an i.LINK angeschlossene externe Geräte über diesen Anschluß auch mit Spannung versorgt, jedoch nicht bei diesem Computer.

Der VAIO Mini Notebook-Computer unterstützt Datenübertragungsraten von bis zu

200 Mbit/s; jedoch entspricht die tatsächliche erzielbare Datenübertragungsrate stets der niedrigsten des externen Gerätes.

Die zur Verfügung stehenden i.LINK-Funktionen können je nach der von Ihnen verwendeten Software unterschiedlich sein. Weitere Informationen finden Sie im

Handbuch Ihrer Software.

Anschließen externer Geräte

USB-Gerät (Universal Serial Bus)

Sie können ein USB-Gerät an Ihren Computer anschließen.

Anschließen eines USB-Gerätes

❑ Der USB-Anschluß ist an der linken Seite des Computers mit dem

Symbol gekennzeichnet. Stecken Sie einen Stecker des USB-Kabels in diesen Anschluß, den anderen in den USB-Anschluß des USB-

Gerätes.

USB-Gerät zum

USB

Informationen über die Installation und Benutzung finden Sie im Handbuch Ihres

USB-Gerätes.

Wenn Sie mit Hilfe des Programms PowerPanel die Energiesparstufen für Ihren Computer aktivieren, kann es sein, daß dieser nach der von Ihnen eingestellten Zeit in den Standby-

Modus oder in den Schlafmodus versetzt wird, während Sie ein USB-Gerät verwenden, z.B. eine USB-Maus oder -Tastatur. Wenn Sie USB-Geräte verwenden, ist es daher empfehlenswert, im PowerPanel den Netzbetrieb zu wählen oder die Energiesparfunktionen so einzustellen, daß der Computer nicht in den Standby-Modus oder Schlafmodus geschaltet wird. In der Standardeinstellung Netzbetrieb sind der Standby-Modus und Schlafmodus deaktiviert. Weitere Informationen darüber finden Sie in der Online-Hilfe für PowerPanel.

51

Verwenden von Media Bar

Mit Hilfe von Media Bar können Sie eine im CD-ROM-Laufwerk befindliche Audio- oder Video-CD wiedergeben. Die Wiedergabe von

Audio- oder Videodateien, die in verschiedenen Formaten auf Ihrer

Festplatte gespeichert sind, ist ebenfalls möglich.

Starten von Media Bar

1

Klicken Sie auf das Startmenü von Windows 98.

2

Im Menü „Programme“ wählen Sie „Media Bar“ aus, und klicken Sie dann auf „Media Bar“. Dieses Wiedergabeprogramm erscheint als eine einfache Steuerleiste am oberen Rand des Bildschirms, mit

Schaltflächen, die so ähnlich aussehen wie die Tasten einer

Videorecorder- oder CD-Spieler-Fernbedienung.

Vergrößern von Media Bar

Die Steuerleiste kann durch Klicken auf die ganz rechts befindliche

Schaltfläche „Vergrößern“ ( ▼ ) auf doppelte Höhe gebracht werden.

Möchten Sie wieder zur kleinen Steuerleiste zurückkehren, klicken Sie auf die Schaltfläche „Wiederherstellen“ ( ▲ ).

Umwandeln der Steuerleiste in ein frei bewegliches Fenster

Möchten Sie die einfache Steuerleiste in ein frei bewegliches Fenster umwandeln, ziehen Sie die Steuerleiste in die Mitte des Bildschirms. Die

Steuerleiste wird als Fenster mit Menüs wie Datei, Steuerung und Hilfe verwandelt.

53

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Die Funktionen von Media Bar

Mit Media Bar können Sie:

Die Wiedergabe von Audio-, Video-CDs oder Dateien starten oder beenden.

Durch Dateien navigieren oder Titel auf einer CD suchen.

Die Wiedergabe an einer beliebigen Stelle unterbrechen und wieder fortsetzen.

Die automatische Wiedergabe konfigurieren, dazu gehören die:

❑ Wiederholung sämtlicher Titel in programmierter Reihenfolge.

Wiederholung eines gewählten Titels.

Wiedergabe der programmierten Titel in zufälliger Reihenfolge.

Videos werden in einem eigenen Filmfenster dargestellt, das frei positioniert und dessen Größe bis zur Vollbilddarstellung variiert werden kann.

Unterstützt die CD auch PlayBack Control (z. B. Video-CD-ROM-

Format), dann können Sie bestimmte Szenen oder Standbilder durch

Angabe ihrer zugewiesenen Nummer auswählen.

Media Bar verfügt über eine umfangreiche und detaillierte Online-Hilfe. Um auf die Online-

Hilfe zugreifen zu können, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Steuerleiste und wählen aus dem Kontextmenü Hilfe aus.

54

Individuelle Konfiguration des

Notebook-Computers

Sie können die Einstellungen Ihres Computers an Ihre persönlichen

Bedürfnisse anpassen. Die folgenden Abschnitte beschreiben in Kurzform, wie Sie die Voreinstellungen Ihres Computers ändern können.

Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in der Online-Hilfe zum

Sony Notebook Setup.

Anzeigen des Sony Notebook Setup-Fensters

Anzeigen des Sony Notebook Setup-Fensters:

1

Klicken Sie auf die Start-Schaltfläche auf der Windows 98-Task-

Leiste.

2

Wählen Sie den Sony-Ordner, dann „Systemprogramme“, und klicken Sie auf „Sony Notebook Setup“.

55

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

3

Wählen Sie die Registerkarte, in der Sie Änderungen vornehmen

möchten. Siehe “Registerkarten für das Sony Notebook Setup“ auf

Seite 56.

4

Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, klicken Sie auf OK.

Registerkarten für das Sony Notebook Setup

Registerkarte Beschreibungen

Über diesen Computer Zeigt die Systeminformationen, einschließlich des zur Verfügung stehenden Speichers, der

Seriennummer und der BIOS-Version an.

Infrarot Ändern der Datenübertragungseinstellungen für die Infrarotschnittstelle, abhängig von dem

Infrarotgerät, mit dem Ihr Computer Daten austauschen soll.

Drucker

Startsequenze

Ändern der Einstellungen für den Druckeranschluß.

Wahl der Reihenfolge von Laufwerken und Geräten, von denen der Computer gestartet werden soll.

Startkennwort

Anschlüsse aktivieren

Allgemein/Erweitert

Durch ein Kennwort für den Systemstart verhindern

Sie den unbefugten Zugriff auf Ihre Daten.

Das Aktivieren oder Deaktivieren von Anschlüssen gibt Systemressourcen frei. Zur Änderung der

Einstellungen für die serielle Schnittstelle, Audio und Modem klicken Sie in der Registerkarte

„Allgemein/Erweitert“ auf „Erweitert“.

Umschalten zwischen der Anzeige von allgemeinen und erweiterten Einstellungen (zusätzliche Register mit Einstellungsmöglichkeiten für Fortgeschrittene). Erweiterte Einstellungen können auf den

Registerkarten „Serielle Schnittstelle“, „Infrarot“ und „Hardwareressourcen“ vorgenommen werden.

Für weitere Informationen über die einzelnen Optionen klicken Sie im Sony Notebook

Setup-Fenster auf Hilfe, um die Online-Hilfe aufzurufen.

56

Individuelle Konfiguration des Notebook-Computers

Energiesparfunktionen

Mit Hilfe des Programms PowerPanel können Sie die Energiesparstufen für Ihren Computer einstellen. Darüber hinaus stellt es Informationen

über die Systemaktivität und Akkubetriebszeit zur Verfügung.

Die folgenden Abschnitte beschreiben in Kurzform, wie Sie den Stromverbrauch Ihres Computers reduzieren und damit die Betriebsdauer des

Akkus erhöhen können. Weitere Informationen finden Sie in der Online-

Hilfe zu PowerPanel.

Energiesparprofile

PowerPanel stellt Ihnen mehrere voreingestellte Energiesparprofile zur

Verfügung. Jedes Energiesparprofil besteht aus einer Gruppe von speziellen Energiesparfunktionen, die dazu dienen, bestimmte Energiesparziele zu erreichen. Die Energiesparziele reichen von höchstmöglicher Energieeinsparung bis hin zu keinerlei Energieeinsparung. Sie können die Einstellungen dieser voreingestellten Energiesparprofile ändern oder selbst

Energiesparprofile festlegen, die Ihren persönlichen Anforderungen an den netzunabhängigen Notebookbetrieb am besten entsprechen.

Folgende voreingestellte Profile stehen zur Verfügung:

Symbol Beschreibung

Maximale Systemleistung

Erreicht die beste Systemleistung, wobei aber gleichzeitig noch Energie gespart wird.

Längste Akkubetriebszeit

Energiesparstufe, die die längste

Akkubetriebszeit und eine gute Systemleistung gewährleistet.

Verringert die Helligkeit des Displays, reduziert die Taktfrequenz des Prozessors, und schaltet den Computer nach einer vorgegebenen Zeit in den Standby-Modus.

Netzbetriebsprofil

Der Energiesparmodus, wenn der Computer mit dem Netzadapter betrieben wird. Ähnlich der Einstellung

„Energiesparfunktionen Aus”. Das PowerPanel lädt automatisch das Netzbetriebsprofil, es sei denn, Sie deaktivieren dieses Merkmal.

Wenn Sie Ihren Computer im Akku-Betrieb benutzen, aktiviert das System standardmäßig das Energiesparprofil “Maximale Akku-Lebensdauer". Wenn Sie während des Akku-

Betriebs ein anderes Energiesparprofil wählen, wird dieses automatisch aktiviert, sobald Sie den Computer das nächste Mal im Akku-Betrieb nutzen.

57

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Andere Energiesparprofile

So erstellen Sie eigene Energiesparprofile für PowerPanel: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Symbolleiste, und wählen Sie Anpassen.

Keine Energiesparfunktionen

Deaktiviert sämtliche

Energiesparfunktionen, wie z.B. Standby- und Schlafmodus.

Spiele

Deaktiviert die Zeitgeber für das Abschalten des Displays und der Festplatte.

Präsentation

Das Display bleibt eingeschaltet, während gleichzeitig Energie gespart wird. Diese Option ist ideal für Dia-

Präsentationen. Um die Energiesparfunktionen für Ihr System zu optimieren, können Sie Einstellungen festlegen für den Zeitgeber ür das Abschalten des Displays, den Festplatten-Ruhemodus und den

Standby-Modus.

Textverarbeitung

Optimale Energiesparfunktionen mit längeren

Zeitspannen bis zum Abschalten der Festplatte und des Displays.

Um die Energiesparfunktionen für Ihr System zu optimieren, können Sie auch eigene Einstellungen festlegen für den Zeitgeber für den Display-Standby, den Festplatten-Ruhemodus und den

Standby-Modus.

Kommunikation

Verlängert die Akkubetriebszeit durch die

Einstellung einer kurzen Zeitspanne bis zum Abschalten des

Displays. Um die Energiesparfunktionen für Ihr System zu optimieren, können Sie auch eigene Einstellungen für den Display-

Standby, den Festplatten-Ruhemodus und den Standby-Modus festlegen.

58

Individuelle Konfiguration des Notebook-Computers

Energiesparstufen-Befehle

PowerPanel stellt Ihnen Energiesparstufen-Befehle zur Verfügung, mit deren Hilfe Sie spezielle Energiesparfunktionen aktivieren und die

Stromversorgung für ein bestimmtes Gerät steuern können. Sie können diese Befehle z.B. dazu benutzen, um ein verwendetes Energiesparprofil zeitweilig zu umgehen oder einen sofort auszuführenden Vorgang auszulösen, z.B. um das System in den Display-Standby zu versetzen, bevor der Zeitgeber den Display-Standby auslöst.

System Standby

Schaltet das System in den Standby-Modus.

Dies ist ein Energiesparmodus, der den Zustand des Systems und der externen Geräte im RAM speichert. Der Stromverbrauch wird auf ein Minimum reduziert und das System bleibt eingeschaltet.

Wenn das System wieder aktiviert werden soll, drücken Sie eine beliebige Taste oder betätigen Sie den Netzschalter des Computers.

System Schlafmodus

Energiesparstufe mit dem geringsten

Stromverbrauch. Das System schreibt den Zustand des Systems und der externen Geräte auf die Festplatte und schaltet die

Stromversorgung ab. Wenn Sie das System wieder in den vorhergehenden Zustand bringen möchten, betätigen Sie den

Netzschalter. Das System legt die Daten in der „Save to Disk-

Partition“ der Festplatte ab..

LC-Display Standby

Schaltet das integrierte LC-Display aus, um

Energie zu sparen. Wenn Sie den Display-Standby-Zeitgeber deaktivieren, bleibt das Display eingeschaltet. Schaltet das System in den Standby-Modus, wird jedoch auch das Display abgeschaltet.

Das Display ist einer der größten Stromverbraucher des Systems.

Festplatte Ruhemodus

Schaltet den Festplatten-Antriebsmotor ab. Obwohl Sie mit diesem Befehl die Stromversorgung für die

Festplatte manuell ausschalten können, führt jede Anforderung des

Systems zu einem Start der Festplatte.

PC Card

Steuert die PC-Card-Sockets. Doppelklicken Sie auf diese Schaltfläche, um das Dialogfeld für die PC-Card-(PCMCIA)-

Eigenschaften zu öffnen. Sie können sich die Eigenschaften für die

PC-Cards ansehen.

CPU-Taktsteuerung

– Steuert die CPU-Taktfrequenz. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um das Dialogfeld CPU-Taktsteuerung zu

öffnen. Wenn Sie das Kontrollkästchen Auto markieren, arbeitet die

CPU bei aktivem System mit maximaler, bei nicht aktivem System mit 25 % der maximalen Taktfrequenz. Auto ist die empfohlene

Option. Sie können auch auswählen, ob die CPU, gleichgültig, ob das System aktiv oder nicht aktiv ist, mit 100 %, 75 %, 50 % oder

25 % der maximalen Taktfrequenz arbeiten soll. Die Verwendung dieser Option kann helfen, die Akkubetriebszeit zu verlängern.

59

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Aktivieren von PowerPanel

1

Doppelklicken Sie auf das PowerPanel-Symbol auf der Task-

Leiste.

Daraufhin erscheint die Profil-Leiste. Wenn Sie den Mauszeiger über das Atom-Symbol auf der Task-Leiste bewegen, wird eine Kurzinfo mit dem Namen des aktiven Energiesparprofils eingeblendet.

2

Klicken Sie auf die Schaltfläche, die Sie einstellen möchten.

Die mit dem von Ihnen ausgewählten Profil verbundenen

Energiesparfunktionen werden aktiviert.

Zur Anzeige der Befehlssymbolleiste klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine leere Stelle der Symbolleiste und wählen aus dem Kontextmenü Befehle. Informationen

über das Anpassen der PowerPanel-Symbolleisten finden Sie in der Hilfe zu PowerPanel.

Die Energiemanagement Einstellungen ändern

Sie können die Energiemanagement-Einstellungen wie CPU-Takt und

Standby-Zeitgeber ändern.

1

Klicken Sie dazu auf das Atom-Symbol in der Task-Leiste.

Daraufhin wird die PowerPanel-Leiste eingeblendet. Wenn diese

Leiste nicht erscheint, klicken Sie auf die Start-Schaltfläche in der

Task-Leiste und gehen mit dem Mauszeiger auf "VAIO". Gehen Sie dann auf "Notebook Utility" und klicken Sie auf "PowerPanel".

2

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Profil-Symbol, das Sie

ändern wollen und wählen Sie "Öffnen" um Kontextmenü.

Der Profilmanager wird geöffnet.

3

Doppelklicken Sie auf das Symbol, das Sie ändern wollen. Es wird eine Liste angezeigt, in der die aktuellen Einstellungen markiert sind.

4

Klicken Sie auf die gewünschte Einstellung.

5

Wählen Sie im Menü "Datei" die Option "Speichern".

6

Wählen Sie im Menü "Datei" die Option "Schließen". Der

Profilmanager wird geschlossen und die neue Einstellung aktiviert.

60

Individuelle Konfiguration des Notebook-Computers

Anzeigen von Akku-Informationen

Sie können sich ausführliche Informationen über den in Ihrem Computer verwendeten Akku anzeigen lassen. Die folgenden Abschnitte beschreiben in Kurzform, wie Sie sich die allgemeinen Akku-Informationen anzeigen lassen können. Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe von

BatteryScope.

Aktivieren von BatteryScope

BatteryScope aktivieren

1

Klicken Sie in der Windows 98-Task-Leiste auf die Start-Schaltfläche, oder doppelklicken Sie auf das Akku-Symbol.

2

Zeigen Sie auf den Sony-Ordner, dann „Systemprogramme“, und klicken Sie auf BatteryScope.

Wenn Sie den Mauszeiger über das Akku-Symbol auf der Task-Leiste bewegen, wird eine Kurzinfo eingeblendet, die angibt, wieviel Akkuladung derzeit zur Verfügung steht und wie lange Sie ungefähr noch arbeiten können, bis der Akku völlig leer ist.

Sie können sich auf der gemeinsamen Symbolleiste von PowerPanel und BatteryScope auch Akku-Meßinstrumente anzeigen lassen.

Prozentanzeige

Zeigt die verbleibende Akkuladung in Prozent an.

Restzeitanzeige

Zeigt die geschätzte Zeit in Stunden und Minuten an, die noch zur

Verfügung steht, bis der Akku vollständig entladen ist.

Akkusymbolbeschreibungen

Akku-Symbol Akkuzustand

Benutzt (Entladen)

Laden

Kein Akku

61

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Anzeige von ausführlichen Akku-Informationen

Sie können ausführliche Informationen über die Akkus erhalten.

❑ Zur Anzeige des BatteryScope-Fensters klicken Sie in der

Symbolleiste auf das Akku-Symbol.

Das BatteryScope-Fenster enthält die Registerkarte Akku, wo u.a.

Angaben über die geschätzte Zeit bis zur vollständigen Akkuentladung und die erforderliche Ladezeit angezeigt werden.

Anpassen der BatteryScope-Symbolleiste und des Alarmsystems

Die BatteryScope-Symbolleiste können Sie auf Ihre persönlichen Anforderungen an den netzunabhängigen Notebookbetrieb einstellen. Hier können auch Änderungen an den Alarmeinstellungen vorgenommen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Online-Hilfe von

BatteryScope.

62

Individuelle Konfiguration des Notebook-Computers

Starten der Software mit der Programmierbaren

Funktionstaste PPK (Programmable Power Key)

Die PPK-Setup-Software ermöglicht es Ihnen, Ihre bevorzugte Software durch einfachen Druck auf die PPK-Taste direkt zu starten.

Programmierbare

Funktionstaste (PPK)

Dieser Abschnitt enthält eine Kurzbeschreibung, wie die programmierbare Funktionstaste zu verwenden ist. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie in der Online-Hilfe von PPK-Setup.

Verwenden des PPK-Setup-Bildschirms:

1

Doppelklicken Sie auf das PPK-Symbol auf der Task-Leiste.

Der PPK-Setup-Bildschirm wird eingeblendet.

2

Wählen Sie aus der Softwareliste die Software aus, die mit Hilfe des PPK automatisch gestartet werden soll, und klicken Sie mit der rechten

Maustaste. Der Bildschirm mit den Setup-Optionen wird eingeblendet.

63

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

3

Klicken Sie auf „Als Start-Datei für PPK zuweisen“. Neben der gewählten Software erscheint .

4

Klicken Sie auf OK.

Verwenden der programmierbaren Funktionstaste (PPK) in

Kombination mit anderen Tasten

Sie können auch andere Anwendungen starten, indem Sie die PPK-Taste in Kombination mit der Alt-, Strg-, oder Umschalttaste drücken.

Zur Wahl der Tastenkombination klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anwendung, die Sie starten möchten, und wählen ein Menüeintrag aus dem Menü aus. Wenn Sie „Als Startdatei für PPK zuweisen“ auswählen, können Sie den Computer durch einfaches Drücken der PPK-Taste aus dem Standby-Modus in den Normalmodus versetzen und die gewählte

Anwendung starten. Wenn Sie zum Start einer Anwendung eine der

Tastenkombinationen Alt+PPK, Strg+PPK oder Umschalt+PPK auswählen, muß der Computer vor Ausführung dieser Funktionen gestartet werden.

Verwenden des internen Zeitgebers:

Sie können den internen Zeitgeber dazu verwenden, eine Software zu einer bestimmten Zeit zu starten. Diese Funktion kann verwendet werden, wenn sich der Computer im Normalmodus oder Schlafmodus befindet.

Wenn das Notebook-Display geschlossen ist, kann der interne Zeitgeber die Software nicht mit den Standardeinstellungen starten. Um die gewählte Software auch bei geschlossenem

Notebook-Display zu starten, klicken Sie auf die Registerkarte Aktivieren/Deaktivieren und aktivieren das Kontrollkästchen neben „Startfunktion durch Zeitgeber auch bei geschlossenem LCD-Deckel aktiv“.

Bedenken Sie bei der Zeitgeber-Einstellung, daß der Start der Software einige Zeit in

Anspruch nehmen kann. Es ist empfehlenswert, vor der Zeitgeber-Einstellung die für den Start der gewählten Software benötigte Zeit zu ermitteln.

Wenn Sie eine Software wählen, die Ihre Telefonleitung nutzt, kann der Computer aufgrund der Kommunikations- und Servereinstellungen möglicherweise nicht wieder auflegen, um die Verbindung zu beenden. Überwachen Sie deshalb Ihre Software, wenn PPK Setup aktiv ist, und beenden Sie die Modemverbindung manuell, wenn Sie eine Fehlfunktion feststellen.

Wenn Sie Ihre Software mit dem Zeitgeber starten, sollten Sie außerdem Ihren Computer so einstellen, daß er nach einer bestimmten Zeit selbst in den Standby- oder Schlafmodus schaltet. Auf diese Weise bricht der Computer die Modemverbindung auf jeden Fall ab, wenn die Verbindung nicht normal beendet werden konnte. Der Computer kann die

Modemverbindung beim Umschalten in den Standby- oder Schlafmods jedoch nicht beenden, wenn die Option „Bei Anruf reaktivieren“ eingestellt ist.

64

Individuelle Konfiguration des Notebook-Computers

Wahl des Anzeigemodus

Wenn Sie ein externes Display anschließen, können Sie den Bildschirminhalt auf das integrierte Flüssigkristalldisplay (LCD) oder das externe

Display schalten:

1

Klicken Sie in der Windows 98-Task-Leiste auf die Start-Schaltfläche.

2

Zeigen Sie auf Einstellungen, und klicken Sie auf Systemsteuerung.

3

Doppelklicken Sie auf das Bildschirmsymbol („Anzeige“).

4

Klicken Sie auf die Registerkarte „Einstellungen“.

5

Klicken Sie auf die Schaltfläche „Weitere Optionen“.

6

Wählen Sie die Registerkarte „NeoMagic ® “.

7

Klicken Sie auf „Anzeigeoptionen“.

8

Wählen Sie eine der Optionen unter Anzeigemodus aus.

65

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Displaymodus Funktionen

Monitor

LC-Display

Monitor/LCD

Stellt den Bildschirminhalt nur auf dem externen

Display dar, das an den Monitoranschluß des Port-

Replikators angeschlossen ist.

Stellt den Bildschirminhalt nur auf dem integrierten

Flüssigkristalldisplay (LCD) dar.

Stellt den Bildschirminhalt sowohl auf dem externen

Display, das an den Monitoranschluß des Port-

Replikators angeschlossen ist, als auch auf dem integrierten Flüssigkristalldisplay (LCD) dar.

9

Klicken Sie auf OK, bis alle Einstellungsfenster geschlossen sind.

Die Bildwiederholfrequenz läßt sich einstellen, wenn Sie als Anzeigemodus Monitor wählen.

Einige Displays unterstützen nicht den gleichzeitigen Betrieb des integrierten LC-Displays und eines externen Monitors.

Um die Displaymodi Monitor und Monitor/LCD verwenden zu können, muß ein externes

Display an den Monitoranschluß des Port-Replikators angeschlossen sein.

66

Probleme? – Hier ist die Lösung

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Hilfe von Sony erhalten können. Ebenfalls enthalten sind Hinweise zur Fehlerbehebung.

Die Sony Kundenservice-Optionen

Sony stellt Ihnen für Ihren Computer verschiedene Kundenservice-

Optionen zur Verfügung. Sollten Sie Fragen zu Ihrem Computer und der vorinstallierten Software haben, benutzen Sie die im folgenden aufgeführten Quellen:

Diese Broschüre

enthält Informationen darüber, wie Sie Ihren

Computer bedienen, externe Geräte anschließen, die Dienstprogramme nutzen und grundlegende Aufgaben mit Ihrem

Computer ausführen. Das Handbuch gehört als elektronisches

Dokument zum Lieferumfang Ihres Computers.

Die Online-Hilfedateien

, die Bestandteil der vorinstallierten

Software sind, enthalten ausführliche Informationen darüber, wie Sie die Software am besten nutzen.

Das Handbuch

Ihr Sony Notebook-Computer listet die vorinstallierte Software auf. Dieses Handbuch enthält auch ein

Verzeichnis des Verpackungsinhalts sowie die technischen Daten

Ihres Computers. Das Handbuch gehört zum Lieferumfang Ihres

Computers und ist als elektronisches Dokument verfügbar.

Die VAIO Link Kundenservice-Broschüre

informiert Sie ausführlich darüber, wie Sie mit dem Sony Kundenservice-Zentrum „VAIO Link“

Verbindung aufnehmen können. Er enthält auch Angaben darüber, wie Sie die Vorteile der erweiterten Garantie nutzen können.

Der VAIO-Channel

stellt Ihnen Online-Informationen über Ihren

Notebook-Computer sowie andere Produkte von Sony zur Verfügung, die mit diesem kompatibel sind. Wenn Sie einen Internet-Zugang haben, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche des VAIO-Channels auf Ihrer

Channel-Leiste, um Verbindung mit dem World Wide Web aufzunehmen.

67

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Der VAIO Link:

Sollten Sie einmal Probleme mit Ihrem Computer haben, können Sie telefonisch, per Fax oder E-Mail Verbindung mit

VAIO Link aufnehmen (die internationalen Rufnummern finden Sie in Ihrer VAIO Link Kundenservice-Broschüre und im VAIO Space.

Bevor Sie mit dem Kundenservice Verbindung aufnehmen, sehen Sie jedoch bitte in Ihrem Benutzerhandbuch, im Kapitel

„Fehlerbehebung“, oder in den Handbüchern und Online-Hilfen

Ihrer externen Geräte oder Software nach.

Der Club VAIO

stellt Ihnen eine umfangreiche Auswahl an Tips und Tricks zur Verfügung. Sie erreichen ihn unter der Adresse: http:\\www.club-vaio.com.

Der Sony E-Mail-Support

beantwortet Ihre Fragen mittels E-Mail.

Es genügt, wenn Sie Ihre Frage in Form einer E-Mail an den Sony

E-Mail-Support absenden. Ein Spezialist wird sie per E-Mail beantworten. Möchten Sie eine E-Mail an den E-Mail-Support senden, so beachten Sie bitte die in Ihrer VAIO Link Kundenservice-

Broschüre enthaltenen Informationen.

Bevor Sie die hier beschriebenen Kommunikationsfunktionen nutzen können, müssen Sie

Ihren Computer mit dem PC Card-Modem* an eine Telefonleitung anschließen.

* Optional für das Modell PCG-505E/LT erhältlich

68

Probleme? – Hier ist die Lösung

Fehlerbehebung

Dieser Abschnitt gibt Hilfestellung bei Problemen, die bei der Nutzung des Computers auftreten können. Für viele Probleme gibt es einfache

Lösungen. Bevor Sie mit VAIO Link Kontakt aufnehmen, versuchen

Sie bitte erst selbst, Ihr Problem mit den nachfolgend aufgeführten

Hinweisen zu lösen.

Wenn Sie Geräte anschließen, achten Sie bitte darauf, den Computer abzuschalten, siehe

„Ausschalten des Computers“ auf Seite 13. Wenn Sie den Computer anders als

beschrieben abschalten, kann dies zum Datenverlust führen.

Computer und Software

Mein Computer startet nicht

❑ Prüfen Sie, ob der Computer an eine Stromversorgung angeschlossen und eingeschaltet ist. Prüfen Sie, ob die Stromversorgungsanzeige an der Vorderseite des Computers leuchtet.

Prüfen Sie, ob der Akku ordnungsgemäß im Computer steckt und ob er geladen ist.

Vergewissern Sie sich, daß sich keine Diskette im Diskettenlaufwerk befindet.

Prüfen Sie, ob die Stecker des Netzkabels und aller anderen Kabel

fest in den jeweiligen Anschlüssen sitzen (siehe „Anschließen externer Geräte“ auf Seite 33).

Wenn Sie den Computer an eine USV-Anlage (unterbrechnungsfreie

Stromversorgung) angeschlossen haben, prüfen Sie, ob diese eingeschaltet ist und arbeitet.

Wenn Sie einen externen Bildschirm verwenden, prüfen Sie, ob er mit Strom versorgt wird und eingeschaltet ist. Prüfen Sie, ob die

Helligkeit richtig eingestellt ist. Weitere Informationen über die

Installation und Benutzung befinden sich in dem Handbuch, das mit Ihrem Bildschirm geliefert wurde.

Feuchtigkeit aufgrund von Kondensation im Gerät. Benutzen Sie den

Computer mindestens eine Stunde lang nicht, und schalten Sie ihn anschließend ein.

69

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Wenn ich den Computer einschalte und die Meldung "C:/WINDOWS" erscheint, Windows aber nicht startet:

Geben Sie "win" ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn die

Meldung "MS-DOS ist aktiv. Wollen Sie zu Windows zurückkehren und erneut Anwendungen starten?" erscheint, drükken Sie noch einmal die Eingabetaste. Windows startet nun.

❑ Wenn Sie Ihren Computer herunterfahren wollen, befolgen Sie bitte

die Hinweise unter "Ausschalten des Computers" auf Seite 13.

Windows wird automatisch gestartet, wenn Sie Ihren Computer das nächste Mal einschalten.

Mein Computer läßt sich nicht herunterfahren.

Zum Abschalten Ihres Computers verwenden Sie am besten den Befehl

„Beenden“ aus dem Windows 98-Startmenü. Die Verwendung von anderen Methoden, einschließlich der nachfolgend aufgeführten, kann zum Verlust von vorher nicht gespeicherten Daten führen. Haben Sie mit dem Befehl „Beenden“ keinen Erfolg, folgen Sie den nachstehenden

Anweisungen:

Starten Sie den Computer neu, indem Sie zweimal die

Tastenkombination Strg+Alt+Delete drücken. Sollte dies nicht funktionieren, dann schieben Sie den Netzschalter an der linken Seite des Computers nach vorn und halten ihn mindestens vier Sekunden lang in dieser Position. Dadurch wird die Stromzufuhr zum

Computer unterbrochen.

Ziehen Sie den Netzstecker des Netzadapters aus der Netzsteckdose, und entfernen Sie den Akku aus Ihrem Computer.

Mein Computer „stürzt ab“.

❑ Versuchen Sie einen Neustart des Computers. Klicken Sie auf der

Task-Leiste von Windows erst auf die Start-Schaltfläche, anschließend auf „Beenden“ und „Neu starten“.

Können Sie den Computer wie oben beschrieben nicht neu starten, können Sie dies durch zweimaliges Drücken der Tastenkombination

Strg+Alt+Entf erreichen.

Erreichen Sie auch damit keinen Neustart, so schieben Sie den

Netzschalter nach vorn und halten ihn in dieser Position mindestens vier Sekunden lang fest. Dadurch wird die Stromversorgung für den

Computer abgeschaltet.

❑ Hängt sich Ihr Computer auf, wenn Sie eine CD-ROM abspielen, stoppen Sie die CD-ROM und führen Sie einen Neustart des

70

Probleme? – Hier ist die Lösung

Computers durch, indem Sie zweimal die Tastenkombination

Strg+Alt+Entf drücken.

Zweimaliges Drücken der Tastenkombination Strg+Alt+Entf oder Ausschalten des

Computers mit dem Netzschalter kann zu Datenverlust in Dateien führen, die gegenwärtig geöffnet sind.

Mein Softwareprogramm „hängt sich auf“ oder „stürzt ab“

Nehmen Sie Verbindung mit dem Softwarehersteller oder der technischen Hotline auf. Ein Verzeichnis von Telefonnummern finden Sie in Ihrem Handbuch Über Ihren Sony Notebook-Computer.

Meine Maus funktioniert nicht

Wenn Sie eine externe Maus verwenden, prüfen Sie, ob die Maus an den

Mausanschluß angeschlossen ist. Weitere Informationen finden Sie unter

„Externe Maus und Tastatur“ auf Seite 46.

Mein Touchpad interpretiert ein einfaches Klicken als Doppelklick.

Klicken Sie auf das Maussymbol in der Systemsteuerung, und ändern

Sie die Tastenzuordnungen im Feld Eigenschaften. Einer der Tasten wurde der Doppelklick zugeordnet.

❑ Wenn Sie eine externe Maus angeschlossen haben, während der

Computer eingeschaltet ist, sollten Sie einen Neustart des Computers durchführen.

Mein Computer schaltet plötzlich in den Energiesparmodus um

Mit Hilfe des Programms PowerPanel können Sie den Energiesparmodus abschalten. Weitere Hinweise dazu finden Sie in der Online-Hilfe zu

PowerPanel.

Das Display

Die Bewegungen auf den dargestellten Bildern sind ruckartig

(nicht fließend).

Ändern Sie die CPU-Taktfrequenz mit Hilfe des Programms PowerPanel.

Entfernen Sie die Markierung neben „Auto“ und wählen Sie die

Taktfrequenz 100 %.

Ich kann keine DV-Geräte verwenden. Es erscheint eine Meldung, daß ein

DV-Gerät nicht angeschlossen oder nicht eingeschaltet ist.

Prüfen Sie, ob das DV-Gerät eingeschaltet ist und die Kabel ordnungsgemäß angeschlossen sind.

71

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

❑ Verwenden Sie mehrere i.LINK-Geräte, kann die Kombination der angeschlossenen Geräte zu einem instabilen Betrieb führen. In diesem Fall schalten Sie sämtliche angeschlossenen Geräte ab und entfernen nicht verwendete Geräte. Überprüfen Sie die Verbindung und schalten Sie danach die Geräte wieder ein.

Mein LC-Display zeigt überhaupt nichts an

Prüfen Sie, ob der Computer an eine Stromversorgung angeschlossen und eingeschaltet ist. Prüfen Sie, ob die Stromversorgungsanzeige an der Vorderseite des Computers leuchtet.

❑ Prüfen Sie, ob der Akku ordnungsgemäß im Computer steckt und ob er geladen ist.

Der Computer befindet sich möglicherweise im LCD-Standby-Modus.

Zur Aktivierung des integrierten Displays drücken Sie eine beliebige

Taste.

Die Bildschirmdarstellung ist möglicherweise auf ein externes

Display geschaltet, das an den Port-Replikator angeschlossen ist.

Drücken Sie Fn+F7, bis die Bildschirmdarstellung auf das integrierte

Display geschaltet wird.

Der Bildinhalt wird auf meinem externen Monitor nicht zentriert oder nicht in der richtigen Größe dargestellt.

Zur Einstellung des Bildes verwenden Sie die Bedienelemente des externen Monitors. Weitere Informationen über die Installation und

Benutzung Ihres Monitors finden Sie in dem Handbuch, das mit Ihrem

Display geliefert wurde.

Das Videobild auf meinem Bildschirm ist zu dunkel.

Wenn Sie einen externen Monitor an den Monitoranschluß angeschlossen haben, trennen Sie diesen vom Monitoranschluß Ihres Computers.

CD-ROMs und Disketten

Alle Hinweise in diesem Abschnitt gelten für das CD-ROM-Laufwerk PCGA-CD5.

Bei anderen Modellen schlagen Sie bitte im Handbuch des CD-ROM-Laufwerks nach.

Ich kann keine CD-ROM abspielen

❑ Achten Sie darauf, daß das CD-ROM-Laufwerk eingeschaltet ist un daß die Anschlüsse des Netzadapters fest sitzen.

72

Probleme? – Hier ist die Lösung

Möglicherweise ist der Schutzmechanismus des Netzadapters aktiviert. Ziehen Sie das Netzkabel aus der Steckdose und schließen

Sie den Netzadapter erst nach 2-3 Minuten wieder ans Netz an.

Achten Sie darauf, daß die bedruckte Seite der CD nach oben zeigt.

Ist für das Abspielen der CD-ROM eine Software erforderlich, prüfen Sie, ob die Software gemäß den Anweisungen des

Programms installiert wurde.

Feuchtigkeit aufgrund von Kondensation im Gerät. Entfernen Sie das CD-ROM-Laufwerk vom Computer, und trennen Sie es mindestens eine Stunde lang von der Stromversorgung.

Prüfen Sie, ob das CD-ROM-Laufwerk richtig angeschlossen wurde.

Siehe „CD-ROM-Laufwerk*“ auf Seite 37.

Prüfen Sie, ob der Computer eingeschaltet ist.

Das CD-ROM-Laufwerk wurde vom Computer nicht erkannt oder läuft nicht normal.

❑ Vergewissern Sie sich, das die verwendete PC Card auch wirklich die ist, die Sie zusammen mit dem CD-ROM-Laufwerk erhalten haben.

Überprüfen Sie, ob das Anschlußkabel richtig in der PC Card steckt.

Überprüfen Sie, ob die PC Card fest im PC Card-Schacht des

Notebooks-Computers sitzt.

Überprüfen Sie den PC Card-Schacht auf verbogene oder abgebrochene Kontakte.

Möglicherweise ist das CD-ROM-Laufwerk nur ausgeschaltet.

Das CD-ROM-Laufwerk ist noch vom Transport arretiert. Entfernen

Sie die Arretierung, bevor Sie eine CD in das Laufwerk einlegen.

Musiktitel springen oder Daten können nicht gelesen werden

❑ Legen Sie die CD-ROM mit der bedruckten Seite nach oben in das

Laufwerk ein.

❑ Legen Sie keinen CD-Typ ein, den das CD-ROM-Laufwerk nicht abspielen bzw. lesen kann.

Reinigen Sie die CD und die Linse des Laufwerks mit einem trockenen, weichen Tuch.

Möglicherweise ist die CD zerkratzt. Legen Sie eine andere CD ein, und lassen Sie das Laufwerk etwa 30 Minuten lang laufen.

Reinigen Sie die CD-Schublade mit einem trockenen, weichen Tuch.

73

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

❑ Möglicherweise ist im Laufwerk oder an der CD Feuchtigkeit kondensiert. Lassen Sie das Laufwerk bzw. die CD etwa eine Stunden lang trocknen.

Kein Klang bzw. keine Musik von der CD-ROM oder Audio-CD.

Vergewissern Sie sich, daß der Stecker des Ohrhörerkabels ordnungsgemäß in der -Buchse des Laufwerkes steckt.

❑ Überprüfen Sie, ob der Lautstärkeregler nicht auf „0“ eingestellt ist.

Die Lautstärke-Einstellung von Windows 98 ist vielleicht zu niedrig, es wurde eine ungültige Auswahleinstellung vorgenommen, oder die

Lautstärke ist auf „Stumm“ gestellt.

Vergewissern Sie sich, daß der -Anschluß nicht mit dem Audio-

Eingang des Computers verbunden wurde.

Die Datenübertragungsrate ist zu niedrig

Vergewissern Sie sich, daß die Energiesparfunktionen des Notebooks nicht aktiviert sind. Überprüfen sie die Einstellung für die CPU-

Taktfrequenz (Hinweise hierzu finden Sie im Kapitel

„Energiesparfunktionen“ auf Seite 57).

Wenn ich auf ein Anwendungssymbol doppelklicke, erscheint eine Meldung wie z.B. „Sie müssen die Software-CD-ROM in Ihr CD-ROM-Laufwerk einlegen“, und die Software startet nicht.

❑ Manche Titel erfordern bestimmte Dateien, die sich auf der jeweiligen

Produkt-CD befinden. Legen Sie diese CD-ROM ein, und versuchen

Sie, das Programm noch einmal zu starten.

Achten Sie darauf, daß die bedruckte Seite der CD nach oben zeigt.

Ich kann mit meinem Diskettenlaufwerk keine Disketten beschreiben

❑ Die Diskette ist schreibgeschützt. Deaktivieren Sie den Schreibschutz, oder verwenden Sie eine Diskette, die nicht schreibgeschützt ist.

❑ Achten Sie darauf, daß die Diskette richtig in das Diskettenlaufwerk eingeschoben wurde.

Audiowiedergabe

Keine Lautsprecherwiedergabe.

❑ Der eingebaute Lautsprecher ist abgeschaltet. Zum Einschalten des

Lautsprechers drücken Sie die Tasten Fn+F3.

74

Probleme? – Hier ist die Lösung

Die Wiedergabelautstärke ist auf Minimum eingestellt. Drücken Sie die Tasten Fn+F4 und anschließend oder ➜, um die Lautstärke zu erhöhen.

Erfolgt die Stromversorgung Ihres Computers durch den Akku, prüfen Sie, ob der Akku richtig eingesetzt wurde und geladen ist.

Arbeiten Sie mit einer Anwendung, die ihre eigenen Lautstärkeregler hat, prüfen Sie, ob die Lautstärke richtig eingestellt ist.

Prüfen Sie die Lautstärkeregler in Windows 98.

Wenn Sie externe Lautsprecher anschließen, achten Sie darauf, daß diese richtig angeschlossen sind und die Lautstärkeregler nicht auf Null stehen. Sind die Lautsprecher mit einem Stummschalter ausgerüstet, achten Sie darauf, daß dieser ausgeschaltet ist.

Werden die Lautsprecher aus Akkus mit Strom versorgt, prüfen Sie, ob diese richtig eingesetzt und geladen sind.

Haben Sie einen Kopfhörer oder ein Audiokabel an den Kopfhöreranschluß angeschlossen, ziehen Sie den Stecker heraus.

Wenn ich die Tasten Fn+F3 drücke, sehe ich die Meldung „Stumm“.

Klicken Sie in der Task-Leiste von Windows 98 auf das Lautstärkesymbol.

Sobald der Lautstärkeregler erscheint, deaktivieren Sie „Stumm“ durch

Klicken auf diese Option. Sie können die Funktion „Stumm“ aber auch durch nochmaliges Drücken der Tasten Fn+F3 deaktivieren

Modem

Mein Modem (PC Card) funktioniert nicht.

❑ Prüfen Sie, ob Ihre PC-Card richtig im Computer sitzt (Etikett nach oben).

❑ Prüfen Sie, ob Ihr System das PC-Card-Modem erkannt hat.

Siehe „PC Card-Modem*“ auf Seite 34.

Prüfen Sie, ob das Telefon-Anschlußkabel an die PC-Card

angeschlossen ist. Weitere Informationen finden Sie in „PC Card-

Modem*“ auf Seite 34.

Prüfen Sie, ob die Telefonleitung an das Telefonnetz angeschlossen ist. Die Telefonleitung ist angeschlossen, wenn Sie nach dem

Anschließen eines normalen Telefons im Telefonhörer das

Freizeichen hören.

Prüfen Sie, ob die Telefonnummer, die das Programm anwählt, richtig ist.

75

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Wenn Sie ein Mobiltelefon anschließen, achten Sie darauf, daß das Programm der mitgelieferten PC-Card das angeschlossene

Mobiltelefon unterstützt. Verwenden Sie die mitgelieferte Software zur Neuprogrammierung (weitere Informationen finden Sie im

Benutzerhandbuch Ihrer PC Card).

Achten Sie darauf, daß die von Ihnen verwendete Software kompatibel mit der PC-Card ist (siehe Software-Handbuch).

Prüfen Sie, ob der in Ihrer Kommunikationssoftware gewählte

Treiber mit der Programmierung Ihrer PC-Card übereinstimmt

(weitere Informationen finden Sie im Benutzerhandbuch Ihrer

Kommunikationssoftware).

Die Datenübertragungsrate meines Modems ist zu niedrig

Die Modemverbindung wird von vielen Faktoren beeinflußt, darunter

Störungen auf Telefonleitungen oder Kompatibilität der beteiligten

Geräte (wie z.B. Faxgeräte oder andere Modems). Wenn Sie Grund zur

Annahme haben, daß Ihr Modem nicht optimal mit anderen PC-Modems,

Faxgeräten oder Ihrem Internet-Dienstanbieter zusammenarbeitet, prüfen Sie folgendes:

Lassen Sie Ihre Telefonleitung auf Leitungsstörungen überprüfen.

Haben Sie Probleme beim Faxversand, prüfen Sie, ob das angerufene

Faxgerät einwandfrei arbeitet und ob es mit Fax-Modem kompatibel ist.

Haben Sie Probleme mit der Verbindung zu Ihrem Internet-

Dienstanbieter, fragen Sie nach, ob dieser gegenwärtig technische

Probleme hat.

Verfügen Sie über eine zweite Telefonleitung, versuchen Sie, das

Modem an dieser Leitung zu betreiben.

Externe Geräte

Meine PC-Card funktioniert nicht.

❑ Achten Sie darauf, daß die PC-Card kompatibel mit Windows 98 ist.

Deaktivieren Sie mit Hilfe des Sony Notebook Setup-Programms

Geräte, die Sie gegenwärtig nicht benutzen.

Ich kann nicht drucken.

❑ Prüfen Sie, ob das Druckerkabel ordnungsgemäß am Port-Replikator und am Drucker angeschlossen ist.

76

Probleme? – Hier ist die Lösung

Achten Sie darauf, daß Ihr Drucker richtig konfiguriert ist und daß

Sie die aktuellen Druckertreiber verwenden (Siehe „Drucker“ auf

Seite 43. Falls erforderlich, fragen Sie Ihren Händler).

Zur Änderung der Einstellungen für den Druckeranschluß verwenden Sie das Sony Notebook Setup-Programm.

Ich kann keine DV-Geräte verwenden. Es erscheint die Meldung, daß ein

DV-Gerät nicht angeschlossen oder nicht eingeschaltet ist.

❑ Prüfen Sie, ob das DV-Gerät eingeschaltet ist und die Kabel ordnungsgemäß angeschlossen sind.

Verwenden Sie mehrere i.LINK-Geräte, kann die Kombination der angeschlossenen Geräte zu einem instabilen Betrieb führen. In diesem Fall schalten Sie alle angeschlossenen Geräte ab und entfernen nicht verwendete Geräte. Überprüfen Sie die

Verbindungen und schalten Sie danach die Geräte wieder ein.

77

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Verwenden der Produkt-Sicherheitskopie auf CD-ROM

!

Das CD-ROM-Laufwerk PCGA-CD5 muß vor der Verwendung der Produkt-

Sicherheitskopie CD an Ihren Computer angeschlossen werden. Wenn Sie ein anderes Modell erworben haben, fragen Sie bitte Ihren Händler.

Diese CD-ROM kann nur mit dem von Ihnen erworbenen Sony Notebook-Computer verwendet werden, nicht jedoch auf einem anderen Sony PC oder dem eines anderen

Herstellers!

!

HINWEIS: Achten Sie darauf, daß Ihr Computer an das Stromnetz angeschlossen ist (nicht mit Akku durchführen!), bevor Sie die Neuinstallation vornehmen.

!

HINWEIS: Nach der Neuinstallation muß die CD mit der Produkt-

Sicherheitskopie vor dem Neustart des Computers aus dem Laufwerk herausgenommen werden. Falls sich die CD-ROM dann noch im Laufwerk befindet, wird eine nochmalige Neuinstallation durchgeführt.

Die folgenden Abschnitte enthalten Informationen zur Verwendung der

Produkt-Sicherheitskopie auf CD-ROM.

Mit der Produkt-Sicherheitskopie auf CD-ROM können Sie:

❑ das System vollständig wiederherstellen ein Anwendungsprogramm wiederherstellen

❑ eine manuelle Neuinstallation von Gerätetreibern vornehmen

Es kann sein, daß Sie bei einem schwerwiegenden Systemzusammenbruch den gesamten Inhalt Ihrer Festplatte wiederherstellen müssen.

In einem solchen Fall stellen Sie das System vollständig wieder her und führen eine Neuinstallation des Systems durch.

Haben Sie mit Ihrem Computer ein Problem, das möglicherweise auf ein schlecht konfiguriertes System zurückzuführen ist, kann die

Neuinstallation eines Gerätetreibers die Lösung sein.

Ein anderes Problem könnte sein, daß eine vorinstallierte Anwendung nicht mehr richtig funktioniert. Die Neuinstallation der jeweiligen

Anwendung sollte das Problem lösen. Sie sollten daher nur eine

Wiederherstellung dieser Anwendung durchführen.

78

Probleme? – Hier ist die Lösung

Neuinstallation des Systems

Verwenden Sie diese Option nur, wenn Ihr System schweren Schaden genommen hat. Zum Beispiel: Windows 98 funktioniert nicht mehr, oder

Ihr PC verhält sich äußerst eigenartig... Eine Neuinstallation des Systems wird die Originalkonfiguration Ihres PCs vollständig wiederherstellen.

!

Bei einer Neuinstallation des Systems werden sämtliche Daten, die auf der

Festplatte gespeichert sind, unwiderruflich gelöscht. Deshalb ist es ratsam, vor der Neuinstallation die auf der Festplatte befindlichen Daten auf eine externe Platte auszulagern. Ist dies unter Windows 98 nicht möglich, versuchen Sie, die Daten von der DOS-Ebene aus auf Disketten zu speichern.

Vorgehensweise bei der Neuinstallation des Systems

Bei der System-Neuinstallation müssen Sie die Windows

®

98-Registrierung erneut vornehmen. Sorgen Sie dafür, daß Sie die Produkt-Kennummer zur Hand haben, die sich auf dem Einband Ihres Handbuches „Microsoft Windows 98 - Erste Schritte“ befindet.

Diese Produkt-Kennummer benötigen Sie zur Neuinstallation.

1

Schließen Sie Ihr CD-ROM-Laufwerk an Ihr Notebook an, legen Sie die Produkt-Sicherheitskopie CD in das Laufwerk, und schalten Sie den Computer (nur mit angeschlossenem Netzadapter!) ein.

2

Als nächstes erscheint der Systeminstallationsbildschirm. Wenn Sie wirklich sicher sind, daß es Ihnen nichts ausmacht, sämtliche Daten zu verlieren, wählen Sie „Ja“.

3

Daraufhin erscheint eine letzte Warnung. Wenn Sie jetzt auf „Weiter“ klicken, werden sämtliche Daten endgültig entfernt, und die System-

Neuinstallation beginnt.

Die Neuinstallation dauert etwa 10 bis 20 Minuten.

4

Wenn der Windows Setup-Assistent erscheint, bestätigen Sie, daß

Sie den Microsoft Endbenutzer-Lizenzvertrag gelesen und akzeptiert haben, und geben die auf dem Einband Ihres Handbuches „Microsoft

Windows 98 - Erste Schritte“ angegebene Produkt-Kennummer ein.

Folgen Sie dann zur Beendigung der Neuinstallation den auf dem

Bildschirm angezeigten Anweisungen.

Falls Ihr Computer das Windows Setup-Programm nicht starten sollte, nehmen Sie telefonisch oder per Fax Verbindung mit dem Kundenservice-Zentrum „VAIO Link“ auf.

Die Telefon- und Faxnummer finden Sie in Ihrer VAIO Link Kundenservice-Broschüre.

79

Verfahren zur Wiederherstellung einer Anwendung

(mit Hilfe des Install Managers).

Mit Hilfe des Programms zur Wiederherstellung von Anwendungen, dem

Installationsmanager, können Sie einzelne Anwendungen neu installieren.

Die Neuinstallation kann Probleme bei einem Programm lösen, das nicht mehr richtig arbeitet.

Die Neuinstallation einer Anwendung muß mit der gelieferten Produkt-Sicherheitskopie auf

CD-ROM unter Windows 98 erfolgen. Die Installation kann nicht von der DOS-Ebene aus gestartet werden.

Vorgehensweise bei der Wiederherstellung einer Anwendung

1

Schalten Sie Ihren Computer ein (nur unter Verwendung des

Netzadapters!). Warten Sie, bis Windows 98 gestartet ist und läuft.

2

Legen Sie die Produkt-Sicherheitskopie CD in das Laufwerk ein. Das

Programm für die Wiederherstellung von Anwendungen wird jetzt automatisch gestartet.

3

Wenn das Menü zur Wiederherstellung von Anwendungen erscheint, folgen Sie bitte den auf dem Bildschirm angezeigten Anweisungen zur Auswahl der wiederherzustellenden Anwendung.

Wenn Sie eine Anwendung wiederherstellen, verlieren Sie keine Daten.

Neuinstallation eines Gerätetreibers

Zuerst prüfen Sie, ob sich der neu zu installierende Treiber auf der Produkt-

Sicherheitskopie CD befindet. Im Verzeichnis Treiber (in G:\Drivers) befinden sich nur Treiber, die nicht mit Windows 98 geliefert werden.

Durchsuchen Sie alle Unterverzeichnisse nach dem gewünschten Treiber.

Zur Installation des jeweiligen Treibers starten Sie als nächstes den Hardware-Assistenten „Neue Hardware hinzufügen“ (im Windows Start-

Menü wählen Sie „Einstellungen“, dann „Systemsteuerung“).

80

Hinweise für den Benutzer

In diesem Abschnitt werden Richtlinien und Vorsichtsmaßnahmen beschrieben, die Ihnen helfen sollen, Ihren Computer vor Schaden zu bewahren.

Erweitern des Arbeitsspeichers

Ihr Notebook-Computer enthält spezielle elektronische Anschlüsse und qualitativ hochwertige Komponenten. Zur Vermeidung von

Beschädigungen an den Speichermodulen und zur Wahrung Ihrer

Garantieansprüche empfiehlt Ihnen Sony dringend:

❑ vor der Installation neuer Speichermodule Ihrem Fachhändler zu kontaktieren, die Speichermodule nur durch einen Fachmann installieren zu lassen,

❑ auf keinen Fall die Modulanschlüsse oder Speichersteckplätze zu berühren.

Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte an den VAIO Link

Kundenservice.

Umgang mit dem LC-Display

Das integrierte Display darf nicht direkter Sonnenstrahlung ausgesetzt werden, da dies zu Schäden am Display führen kann.

Vorsicht bei Einsatz des Computers in der Nähe eines Fensters.

❑ Kratzer auf dem LC-Display oder Ausübung von Druck auf die Display-Oberfläche sind zu vermeiden. Dies könnte zu

Fehlfunktionen führen.

Der Einsatz des Computers bei niedrigen Temperaturen kann zu einem Störbild auf dem Display führen. Dabei handelt es sich nicht um einen Fehler! Wird der Computer wieder in eine Umgebung mit normaler Temperatur gebracht, verschwindet das Störbild.

81

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Ein Störbild kann dann auf dem Display erscheinen, wenn dasselbe

Bild über eine lange Zeit dargestellt wird. Das Störbild verschwindet nach einiger Zeit. Störbilder können durch die Verwendung eines

Bildschirmschoners vermieden werden.

Während des Betriebs wird das Display warm. Dies ist normal und ist kein Zeichen für einen Fehler.

Die Flüssigkristallanzeige wird unter Verwendung einer sehr präzisen Technologie gefertigt. Sie können jedoch evtl. auf dem

Display regelmäßig verteilte kleine schwarze Punkte und/oder helle

Punkte (rot, blau oder grün) sehen. Dies ist ein normales Ergebnis des

Fertigungsprozesses und ist kein Hinweis auf einen Fehler.

Stromquellen

Ihr Computer arbeitet mit einer Wechselstrom-Netzspannung von

100 V bis 240 V, 50/60 Hz.

❑ Schließen Sie keine anderen Geräte mit hohem Stromverbrauch (z.B.

Kopierer oder Aktenvernichter) an die gleiche Netzsteckdose an, an die auch der Computer angeschlossen ist.

Zum Schutz des Computers können Sie eine Tischsteckdose mit integriertem Überspannungsschutz erwerben. Dieses Gerät verhindert Schäden an Ihrem Computer, die von plötzlichen

Spannungsspitzen hervorgerufen werden. Spannungsspitzen können z.B. bei Gewittern auftreten.

Stellen Sie keine schweren Geräte auf den Netzadapter oder das

Netzkabel.

Der Netzstecker ist immer am Stecker aus der Steckdose zu ziehen.

Ziehen Sie den Netzstecker niemals am Netzkabel heraus.

Benutzen Sie Ihren Computer längere Zeit nicht, so ziehen Sie den

Netzstecker aus der Netzsteckdose.

Wird der Netzadapter nicht verwendet, ziehen Sie den Netzstecker heraus – Sie sparen damit Energie.

Verwenden Sie nur den mitgelieferten Netzadapter und verwenden

Sie keine anderen Modelle.

Pflege

Reinigen Sie das Gehäuse mit einem weichen, trockenen Tuch.

Sie können auch ein weiches Tuch verwenden, das mit einer milden

Reinigungsmittellösung angefeuchtet wurde. Verwenden Sie unter keinen Umständen Scheuerschwämme und Scheuer- oder

82

Lösungsmittel wie Alkohol oder Benzin, da diese die Oberfläche

Ihres Computers beschädigen können.

83

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Sollten irgendwelche feste Stoffe oder Flüssigkeiten in den Computer eingedrungen sein, beenden Sie sofort den Betrieb, und ziehen Sie danach den Netzstecker. Unter Umständen sollten Sie den Computer in einer autorisierten Fachwerkstatt überprüfen lassen, bevor Sie ihn wieder einschalten.

Lassen Sie den Computer nicht fallen. Schwere Gegenstände dürfen nicht auf den Computer gestellt werden.

Über die Installation

❑ Stellen Sie den Computer nicht in einer Umgebung auf, die folgenden

Einflüssen ausgesetzt ist:

Wärmequellen, wie z.B. Heizkörper oder Luftkanäle

Direktes Sonnenlicht

Übermäßig viel Staub

Feuchtigkeit oder Regen

Mechanische Erschütterungen oder Stöße

Lautsprecher oder starken Magneten, die nicht magnetisch abgeschirmt sind

Umgebungstemperaturen von über 35 ºC oder weniger als 10 ºC

Hohe Luftfeuchtigkeit

Stellen Sie kein elektronisches Gerät in der Nähe Ihres Computers auf. Das vom Computer erzeugte elektromagnetische Feld kann bei benachbarten Geräten zu Störungen führen.

Sorgen Sie dafür, daß die Luftzirkulation nicht behindert und ein

Wärmestau im Computer vermieden wird. Stellen Sie Ihren

Computer nicht auf Teppiche und Tücher oder in die Nähe von

Vorhängen oder Wandbehängen, die die Lüftungsöffnungen des

Computers abdecken könnten.

Der Computer erzeugt Hochfrequenzsignale, die den Rundfunk- oder Fernsehempfang beeinträchtigen können. Sollte dies der Fall sein, stellen Sie den Computer in ausreichendem Abstand zu diesen

Geräten auf.

Benutzen Sie nur die aufgeführten externen Geräte, sonst könnten sich evtl. Probleme ergeben.

Verwenden Sie keine zerschnittenen oder beschädigten Verbindungskabel.

84

Feuchtigkeitskondensation

Wird der Computer unmittelbar von einem kalten Raum in einen warmen gebracht, kann sich Feuchtigkeit im Inneren Ihres Computers niederschlagen. In diesem Fall warten Sie bitte mindestens eine Stunde, bevor Sie den Computer einschalten. Sollte es Probleme geben, ziehen Sie sofort den Netzstecker, und nehmen Sie Verbindung mit dem Sony

Kundenservice-Zentrum auf.

Umgang mit Disketten

❑ Öffnen Sie den Verschluß nicht mit der Hand, und berühren Sie auf keinen Fall die Oberfläche der Diskette.

Bewahren Sie Disketten nicht in der Nähe von Magneten auf.

Bewahren Sie Disketten nicht an Orten auf, wo sie direkter

Sonneneinstrahlung oder anderen Wärmequellen ausgesetzt sind.

Umgang mit CDs

Berühren Sie die Oberfläche der CD nicht.

❑ Biegen Sie die CD nicht, und lassen Sie sie nicht fallen.

Reinigen von CDs

❑ Fingerabdrücke und Staub auf der Oberfläche der CD können zu

Lesefehlern führen. Ein richtiger Umgang mit der CD ist wesentlich für die Erhaltung ihrer Zuverlässigkeit. Verwenden Sie keine

Lösungsmittel wie Benzin, Verdünner, Haushaltsreiniger oder

Antistatik-Sprays, da dies zu Beschädigungen der CD führen könnte.

Für eine normale Reinigung wird die CD an der Außenkante gehalten und mit einem weichen Tuch von innen nach außen abgewischt.

Ist die CD stark verschmutzt, feuchten Sie ein weiches Tuch mit

Wasser an, wringen es gut aus und wischen die Oberfläche der

CD von innen nach außen ab. Wischen Sie evtl. verbliebene

Feuchtigkeit mit einem trockenen weichen Tuch ab.

Verwendung der Akkus

❑ Setzen Sie einen Akku niemals Temperaturen von über 60

°

C aus, wie sie z.B. in einem in der Sonne abgestellten Auto oder bei direkter Sonnenstrahlung auftreten können.

Bei niedrigen Temperaturen verringert sich die Leistungsfähigkeit des Akkus. Dies ist völlig normal.

85

Laden Sie die Akkus bei Temperaturen zwischen 10

°

C und 30

°

C.

Niedrigere Temperaturen erfordern eine längere Ladezeit.

Wenn der Akku benutzt oder entladen wird, erwärmt er sich.

Das ist normal und kein Grund zur Besorgnis.

Halten Sie Akkus fern von jeglichen Wärmequellen.

Sorgen Sie dafür, daß Akkus trocken aufbewahrt werden.

Der Akku darf nicht geöffnet oder zerlegt werden.

Setzen Sie Akkus keinen mechanischen Einwirkungen aus.

Wenn Sie den Computer längere Zeit nicht benutzen, entnehmen Sie den Akku aus dem Computer, um ihn vor Schaden zu bewahren.

Bleibt die Akkuladung nach vollständiger Ladung weiterhin niedrig, hat der Akku das Ende seiner Lebensdauer erreicht und sollte ausgetauscht werden.

Ein Entladen des Akkus vor dem Nachladen ist nicht erforderlich.

Wurde der Akku längere Zeit nicht benutzt, ist er nachzuladen.

Wartungsarbeiten

Achten Sie darauf, daß vor dem Reinigen des Computers der

Netzstecker gezogen wird.

❑ Vermeiden Sie es, auf dem LC-Display herumzureiben, dies kann das

Display beschädigen. Zur Reinigung des LC-Displays ist ein weiches und trockenes Tuch zu verwenden.

Reinigen Sie den Computer mit einem weichen Tuch, das mit einer milden Reinigungsmittellösung angefeuchtet wurde. Verwenden Sie unter keinen Umständen Scheuerschwämme und Scheuer- oder

Lösungsmittel wie Alkohol oder Benzin, da diese die Oberfläche

Ihres Computers beschädigen können.

86

Index

A

Akku

8

,

85

Anschluß

6

Anzeigen

5

,

18

einsetzen

9

entfernen

11

laden

9

Ladezustandssymbole

61

Status Akkuanzeige

10

Status der Stromversorgung

10

wiederaufladbar

8

Akkubetrieb

10

Akkus

85

einsetzen

9 einsetzen in das Akkufach

9

Entfernen

10

laden

9

wiederaufladbar

8

Akkuzustand

anzeigen

10

Alt-Taste

17

Anpassen Ihres Computers

55

Anschließen

34

CD-ROM-Laufwerk

26

,

37

Digitalkamera

47

Digitalvideorecorder

50

Diskettenlaufwerk

24

Drucker

43

externe Lautsprecher

48

,

49

externe Maus

46 externe Tastatur

46

GSM

35

ISDN

35

Modem

34

Monitor

44

Netzwerk

26

Parallelgeräte

43

Port-Replikator

41

Projektor

45

serielles Gerät

47

Stromquelle

8

Tastatur

46

Telefonleitung

34

USB-Gerät

51

Anschließen des Port-Replikators

41

Anschluß serielle Schnittstelle

41

,

47

Anschlüsse

Akku

6

DC In

6

,

8

Diskettenlaufwerk (FDD)

24

Drucker

41

,

43

externe Lautsprecher

6

FDD (Diskettenlaufwerk)

6 i.LINK

6

Infrarot

7

,

29

Maus

41

Monitor

41

Parallelanschluß

41

Parallele

43

Port-Replikator

6

Serielle Schnittstelle

41

Tastatur

41

USB

6

Anwendungstaste

17

Anzeigen

18

Akku

5

,

10

,

18

Festplatte

5

,

19

Feststelltaste

5

,

19

Laden

10

Netzstrom

5

Num Lock

5

,

19

Scroll Lock

5

,

19

87

Ausgabegeräte

hinzufügen

43

auswählen

Stromquelle

8

Auswerfen

Disketten

25

Auswurftaste

25

B

BatteryScope

61

Befehle rückgängig machen

17

Beleuchtung

4

C

CD-ROM

Abspielen einer Audio-CD

39

einsetzen

38

Fehlerbehebung

72

reinigen

85

Umgang

85

CD-ROM-Laufwerk

anschließen

26

,

37

Fehlerbehebung

72

Laufwerkdeckel schließen

39

Öffnen des Laufwerkdeckels

38

verwenden

37

Computer

anpassen

55

Fehlerbehebung

69

,

70

,

71

Kondensation

85

konfigurieren

5

Lithium-Ionen-Akku

4

reinigen

83

Setup-Fenster

55

starten

12

Computer reinigen

83

Cursor-Steuerungstasten

17

Cursor-Taste links

5

Cursor-Taste rechts

5

D

DC In

6

,

8

Dialogfeld Windows beenden

13

Digitalcamcorder

50

Digitalkamera

29

anschließen

47

88

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Disketten

auswerfen

25

Fehlerbehebung

74

in das Laufwerk einlegen

24

Umgang

85

Diskettenlaufwerk

anschließen

24

Anschluß

6

ausschalten

25

Fehlerbehebung

74

Display

Anschluß

41

Modus

65

Siehe LCD

Display-Standby

20

Drucker

anschließen

43

Anschluß

41

,

43

E

Einfügetaste

17

Eingebauter Lautsprecher

20

Lautstärke

20

Einschalten

Computer

12

Einschaltfunktion

programmierbare Taste

7

Einsetzen

Akku

9

Disketten in das Laufwerk

24

Einstellen

Helligkeit

20

Einstellung Energiesparfunktionen

Aus

58

Elektronische Handbücher

67

Energiesparfunktionen

Einstellungen

57

Symbolleiste

60

Energiesparstufe

Display-Standby

59

Energiesparfunktionen Aus

58

Längste Akkubetriebszeit

57

Maximale Systemleistung

57

Netzbetriebsprofil

57

Schlafmodus

59

Standby

59

Energiesparstufe

Festplattenbereitschaft

59

Energiesparstufen

31

Display-Standby

20

Schlaf

20

Schlafmodus

32

Standby

31

Entfernen

Akku

11

Akkus

10

Disketten

25

Diskettenlaufwerk

25

Ergonomische Überlegungen

3

,

4

Escape-Taste

17

Externe Geräte

33

Display

4

externe Geräte

Display

Siehe auch Monitor

Lautsprecher

48

,

49

Maus

46

Tastatur

46

Externes Display (anschließen)

44

F

FDD-Anschluß

6

,

24

Fehlerbehebung

69

Inbetriebnahme

13

,

69

Festplatte

Anzeige

5

,

19

Feststelltaste

5

Anzeige

19

Feuchtigkeitskondensation

85

Flüssigkristall-Display (LCD)

Siehe LCD

Fn-Taste

17

Kombinationsbefehle

20

Funkstörung

84

Funktionstasten

16

,

17

G

Garantie

15

Garantiekarte

15

Geräte mit Infrarotschnittstelle

andere Computer

29

GSM

35

H

Hebel

LCD

12

Helligkeit

Einstellen

20

einstellen

12

Hilfe

67

Online

67

Hinzufügen

Drucker

43

externe Geräten

33

Hardware

33

I

i.LINK

6

,

50

IEEE1394

6

,

50

Ihr Sony Notebook-Computer

2

Infrarotschnittstelle

7

,

29

Infrarotübertragung

Fehlerbehebung

30

Reichweite

30

Installation von

externen Geräten

33

Hardware

33

Speicher

26

Integrierter Ziffernblock

16

ISDN

35

K

Kameras

Digitalvideorecorder

50

Sony Digitalkamera

47

Kombinationstasten

17

Konfigurieren

Windows 98

14

Korrekturtasten

16

,

17

,

36

Kundenservice

68

Kundenservice-Optionen

67

Siehe auch VAIO Link

L

Ladeanzeige

10

Laden

Akku

9

Laden von Akkus

9

89

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Längste Akkubetriebszeit,

Energiesparstufe

57

Laufwerke

37

CD-ROM

37

CD-ROM-

37

Diskette

6

,

24

Lautsprecher

Anschlüsse

6

externe

48

,

49

Fehlerbehebung

74

LCD

66

,

81

Fehlerbehebung

72

Verriegelungshebel

12

Verringerung von Spiegelungen

4

Lithium-Ionen-Akku

Entsorgung

4

Sicherheitsmaßnahmen

4

Luftzirkulation

84

M

Maus

anschließen

46

Anschluß

41

Fehlerbehebung

71

Maximale Systemleistung,

Energiesparstufe

57

Mikrofon

5

Anschluß

45

Modem

34

Fehlerbehebung

75

Monitor

41

,

66

anschließen

44

Anschluß

45

umschalten

20

N

Navigationstasten

16

,

17

,

36

Netzadapter

8

Netzbetriebsprofil, Energiesparstufe

Netzstrom

18

Anzeige

5

Schalter

7

,

12

Netzwerk

anschließen

26

Neuinstallation des Systems

79

90

Neuinstallation eines Gerätetreibers

80

Normalmodus

31

Notebook Setup-Registerkarten

56

Num Lock

5

Anzeige

19

O

öffnen

CD-ROM-Laufwerkdeckel

38

Ohrhörer

45

Anschluß

45

Online

Hilfe

67

Unterstützung

Optionen

67

Online-Hilfe

67

P

Parallelanschluß

41

,

43

PC Card

Auswurfhebel

26

,

34

einsetzen

26

entfernen

28

Steckplatz-Abdeckung

27

Steckplätze

7

,

26

Typ II

26

PC Card-Modem

34

PC-Card

76

Fehlerbehebung

76

Pen

6

Port-Replikator

6

anschließen

41

PowerPanel

aktivieren

60

Symbolleiste anpassen

57

,

59

PPK

7

,

63

Probleme beim Start des Computers

13

Produkt-Sicherheitskopie auf CD-

ROM

78

Programmierbare Funktionstaste

7

Projektor

45

Prt Sc-Taste

17

R

Registerkarte Allgemein/Erweitert

56

Registerkarte Infrarot

56

Registrieren Ihres Computers

15

Registrierung

Ihres Computers

15

Windows 98

14

S

Schaltfläche Beenden

14

Schaltflächen

Beenden

14

Schlafmodus

20

,

32

,

59

ScribblePad

23

Pen

6

Scroll Lock

5

Anzeige

19

serielle Geräte

anschließen

47

Digitalkamera

47

Setup-Fenster

anzeigen

55

Registerkarte Allgemein/

Erweitert

56

Registerkarte Infrarot

56

Registerkarte Startsequenz

56

Registerkarte Systemstart-

Kennwort

56

Über diesen Computer,

Registerkarte

56

Setup-Registerkarten

56

Sicherheitsnormen

3

Sony E-Mail-Support

68

Sony Kundenservice-Broschüre

67

Sony Notebook Setup-Fenster

55

Sony Online-Unterstützung

Optionen

67

Speichermodul

installieren

26

Spiegelung

4

Standby-Modus

20

,

31

,

59

Standort für den Computer

4

Starten

Computer

12

Start-Schaltfläche

13

,

55

Stift

6

Störung

84

Störung des Fernsehempfangs

84

Strg-Taste

17

Stromquellen

8

,

82

anschließen

8

Stromversorgungsbereitschaft

Festplattenbereitschaft

59

Systemstart

Registerkarte Startkennwort

56

Registerkarte Startsequenz

56

T

Tastatur

5

,

17

anschließen

46

Anschluß

46

externe

41

Taste „OPEN“

38

Tasten

links

5

Öffnen

38

rechts

5

Start (Windows 98)

13

,

55

Technische Daten

67

Technische Unterstützung

67

,

68

Kundenservice-Optionen

67

Touchpad

5

,

21

,

71

TV

Störung

84

U

Über diesen Computer, Registerkarte

Über Ihren Sony Notebook-Computer

Umgang

Audio-CDs

85

CD-ROM

85

Disketten

85

Umschalten

Display

20

Monitor

20

Umschalttaste

17

USB

anschließen

49

,

51

Anschluß

6

,

49

,

51

V

VAIO Link

68

Kundenservice-Zentrum

68

91

Sony Notebook-Computer Benutzerhandbuch

Software

68

Ventilation

84

Verzeichnis des Verpackungsinhalts

67

Videokamera

50

Vorinstallierte Software

67

Vorsichtsmaßnahmen

84

W

Wählen

Stromquelle

8

Wartung

84

,

86

Wiederaufladbare Akkus

8

Wiederaufladen von Akkus

9

Wiederherstellung einer Anwendung

Windows 98

Certificate of Authenticity

14

Explorer

18

Hilfe

18

Lizenzvertrag

14

Registrierung

14

Schaltfläche Beenden

14

Setup

14

Setup-Assistent

14

Start-Schaltfläche

13

Suchfenster

18

Systemsteuerung

30

Task-Leiste

13

,

70

Taste

17

Tastenkombinationen

18

Z

Zugriff auf Online-Unterstützung

14

zum DV-Ausgang

50

zum DV-Eingang/Ausgang

6

92

Last revision: 1/4/99

3 866 426 11

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents