Masport | F33-NG1 | Aufbaurichtlinien Teil 2b (4-6) (PDF 3.3 MB)

Aufbaurichtlinie für
Opel Vivaro [ X82 ]
Teil 2 - Kapitel 4 - 6
Ausgabe:
März 2015
GME Engineering
Special Vehicle Development / Light Commercial Vehicles
Rüsselsheim / Germany
OPEL VIVARO (X82)
INHALTSVERZEICHNIS
AUFBAURICHTLINIE - TEIL 2
Kapitel
Inhalt
Seite
4.
ELEKTRIK / ELEKTRONIK
4.1
LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKTR. KOMPONENTEN
4.2
*
SICHERUNGSKASTEN RELAIS - ZENTRALELEKTRIK MOTORRAUM - NEU -
3
4.3
STARTER BATTERIE / PLUS POL (+) / MINUS POL (–)
13
27
4.4
CAN-BUS NETZPLAN
33
VERFÜGBARER ELEKTRISCHER STROM
36
LAGE DER SCHALTER
40
START / STOP, OPTION “KL9“
42
ZENTRALVERRIEGELUNG HECKTÜR / INFORMATION PARKBREMSE
46
4.5
*
4.6
4.7
*
4.8
4.9
*
SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN; OPTION “KPD” /
BESCHLEUNIGTER LEERLAUF, OPTION ‘’UF3’’
49
4.10
*
CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
56
4.11
INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
65
4.12
ZUSATZBATTERIE
74
FAHRTENSCHREIBER - NEU -
78
4.13
*
5.
KAROSSERIE ARBEITEN
5.1
KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
79
5.2
BOHRBEREICHE STIRNWAND / BOHRBEREICHE BODEN
98
5.3
DACHAUSSCHNITT
103
PLATTFORM FAHRGESTELL
106
5.5
ENTLÜFTUNG VON FAHRERKABINE UND LADERAUM
111
6.
MECHANISCHE UMBAUTEN
5.4
6.1
––
*
*
NEBENANTRIEB VORRÜSTUNG, OPTION “V66”
113
ÄNDERUNGSÜBERSICHT
116
*= Dieses Kapitel ist neu oder wurde in dieser Ausgabe geändert.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand März 2015
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
4.
ELEKTRIK / ELEKTRONIK
4.1. LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKTR. KOMPONENTEN
4.1.1. LAGE DER KABELSTRÄNGE
Motorverkabelung
Verkabelung Armaturenbrett
Verkabelung Stoßfänger
Verkabelung Vordertüren
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
3
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
Verkabelung Schiebetür und Monoblock Verkabelung KASTENWAGEN
Verkabelung Laderaum bis Heckportal, Kabelverlauf in D-Säule geschützt.
H1-Dach - Monoblock Verkabelung
H2-Dach - Monoblock Verkabelung
H1-Dach – Verkabelung Hecktüren
H2-Dach – Verkabelung Hecktüren
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
4
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
Verkabelung Heckklappe
Verkabelung Plattform-Fahrgestell
Bemerkung: Detailliertere schematische Darstellungen finden sich im Reparaturhandbuch. Typ und
Seriennummer des Fahrzeugs sind zu berücksichtigen.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
5
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
4.1.2. LAGE DER MASSEN
Für jede Massenaufnahme auf einer Mutter, einem Gewindebolzen oder einer existierenden Schraube ist es
notwendig, die im entsprechenden Kapitel des allgemeinen technischen Handbuchs enthaltenen Regeln zu
befolgen.
Hinweis:
Es wird dringend empfohlen, die nachstehend angegebenen elektrischen Massen zu
verwenden.
Freigelegte Karosserie
MF
MAV
MAR
MGB
MG
MH
MAS
MAM
Mutter
Anzugsmoment
M6
8 Nm ±15%
Die Anzugsmomente der Massepunkte müssen unbedingt eingehalten werden, um die Sicherheitsanforderungen und/oder Vorschriften einzuhalten.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
6
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
MASSEN IM MOTORRAUM
Schaltgetriebe
Für Schaltgetriebe: Die Kabelschuhe sind mit gewindeschneidender Schraube M8, Bezugsnr.
7703019221 und Anzugsmoment 21 Nm anzuziehen. (Bei mehreren Kabelschuhen erhöht sich das
Anzugsmoment von 21 auf 24 Nm).
Getriebe / Längsträger: MH
Verstärkung rechte A-Säule: MAR
M6
M8
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
7
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
Verstärkung linke A-Säule: MAS
M6
MASSEN AN INSTRUMENTENTAFEL
Querträger linke Instrumententafel: MAM
M6
Querträger rechte Instrumententafel: MAV
M6
M6
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
8
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
MASSEN HECKBEREICH
Rechts: MF
Links: MG
Links: MGB
M6
M6
4.1.3 LAGE VON ELEKTRISCHEN UND ELEKTRONISCHEN KOMPONENTEN
4
5
1
2
6
* ABS
* ASR
* ESP
3
= Antiblockiersystems
= Traktion Kontrollsystem
= Fahrdynamikregelung
1=
Servolenkungspumpe
2=
Einspritz-Steuergerät
3=
Batterie
4=
Stromsensor
Motorverbundsystemgehäuse
(Sicherungskasten)
ABS/ASR/ESP Hydraulikeinheit*
5=
6=
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
9
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
INSTRUMENTENTAFEL LINKSLENKUNG
2
1
3
4
5
6
8
10
7
13
11
12
9
1 = BFRH: Sicherungs-/Relaiskasten
im Fahrgastraum
2 = Instrumententafel
9=
ReifendruckÜberwachungssystem
Airbag-Steuergerät
Telematik Kontrolleinheit
10 =
Steuergerät für Klimaanlage
4 = Elektronische Diebstahlskontrolle
11 =
5 = BCM : Body Kontrollmodul
UCH: Zentralelektronik
6 = HFM: Karten Lesegerät
12 =
CAN-Bus Steuergerät für
Auf- und Umbauten
BFRO: Optionaler Sicherungsund Relaiskasten
EMM : Energie Management Modul
3 = TCU:
7 = BIC:
8=
13 =
SSPP:
Display Schnittstelleneinheit
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
10
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
INSTRUMENTENTAFEL RECHTSLENKUNG
5
1
8
10
6
11
3
7
13
2
4
12
9
1 = BFRH: Sicherungs-/Relaiskasten
im Fahrgastraum
2 = Instrumententafel
9=
ReifendruckÜberwachungssystem
Airbag-Steuergerät
Telematik Kontrolleinheit
10 =
Steuergerät für Klimaanlage
4 = Elektronische Diebstahlskontrolle
11 =
5 = BCM : Body Kontrollmodul
UCH: Zentralelektronik
6 = HFM: Karten Lesegerät
12 =
CAN-Bus Steuergerät für
Auf- und Umbauten
BFRO: Optionaler Sicherungsund Relaiskasten
EMM : Energie Management Modul
3 = TCU:
7 = BIC:
8=
13 =
SSPP:
Display Schnittstelleneinheit
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
11
OPEL VIVARO (X82)
4.1 – LAGE DER KABELSTRÄNGE / MASSEN / ELEKT. KOMPONENTEN
ANDERE BEREICHE
2
1=
Steuergerät Einparkhilfe hinten in Verstärkung linker Karosserieseite
2=
Steuergerät Zusatzheizer im Karosserieunterboden
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
1
12
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
4.2. RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
4.2.1. RELAIS / SICHERUNGSKASTEN (BFR) IN ARMATURENTAFEL
Diese Einheit, wird auch Abgekürzt als BFPCR (Relais- / Sicherung in Armaturentafel) bezeichnet und
befindet sich unter dem Armaturenbrett auf der linken Seite. Eine zweite Einheit ist an der rechten
Seite des Armaturenbretts untergebracht.
Je nach Ausstattungsvariante sind mehr oder weniger Sicherungen oder Relais vorhanden.
LAGE DER RELAIS / SICHERUNGSKASTEN (BFR) IN ARMATURENTAFEL BEI LINKSLENKER FAHRZUEGEN.
Fahrerseite
Relais- / Sicherung in
Armaturentafel
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
13
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
Detail des Relais- / Sicherungskasten in Armaturentafel auf der Fahrerseite
55
41
D2
RH9
24
40
15
8RH13
1
D1
RH7
RH3
RH6
RH4
7
RH5
14
37
46
42
45
36
RH8
39
RH12
23
33
32
RH9
RH13
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
14
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
Details des Relais- / Sicherungskasten in Armaturentafel auf der Beifahrerseite
RH15
RH14
RH17
RH16
RH11
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
15
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
LAGE DER RELAIS / SICHERUNGSKASTEN (BFR) IN ARMATURENTAFEL BEI RECHTSLENKER FAHRZUEGEN.
Fahrerseite
RH13
RH15
RH14
RH16
RH17
RH12
RH11
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
16
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
Details des Relais- / Sicherungskasten in Armaturentafel auf der Beifahrerseite (Rechtslenker)
55
41
D2
40
24
15
8
1
7
D1
RH7
RH3
RH9
RH6
RH4
RH8
RH6
14
46
42 45
36
33 32
23
39
37
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
17
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
Zuordnung der Sicherungen
SICHERUNG
TYPE
STÄRKE
F1
Mini-Flachsicherung
30A
Relais Heckwischer
F2
Mini-Flachsicherung
10A
Hupe
F3
Mini-Flachsicherung
15A
Zubehör-Steckdose - Gepäckraum
F4
Mini-Flachsicherung
30A
Relais Fenster, Relais Fenster - Fahrer
F5
Mini-Flachsicherung
15A
Zubehör-Steckdose - Instrumententafel
F6
Mini-Flachsicherung
5A
Karosserie-Steuergerät – BCM
F7
Mini-Flachsicherung
15A
Heizelement Sitzfläche – Fahrer u. Beifahrer,
Schalter Sitzheizung – Fahrer u. Beifahrer
Mini-Flachsicherung
5A
Karosserie-Steuergerät – zusätzlich ohne AVT
Mini-Flachsicherung
15A
Karosserie-Steuergerät – zusätzlich Mit AVT
F9
Mini-Flachsicherung
5A
Radio, Karosserie-Steuergerät, Heizung/ Lüftung/
Klima, Relais "Zündung Ein", Relais Vorbereitung
Zündung, Schalter Heckscheibenheizung
F10
Mini-Flachsicherung
15A
Zigarettenanzünder oder Zubehör-Steckdose
F11
Mini-Flachsicherung
25A
Karosserie-Steuergerät – zusätzlich für
Tagfahrlicht, Rücklicht, Fernlicht u. Abblendlicht
F12
Mini-Flachsicherung
5A
Schalter Bremslicht, Steuergerät ABS, Verstärker
Antenne Wegfahrsperre
F13
Mini-Flachsicherung
10A
Bedienelemente Heizung/Lüftung/Klima,
Innenraumbeleuchtung
F14
Mini-Flachsicherung
5A
Regen-/Umgebungslichtsensor-Modul, Sensor
Lenkradwinkel
F15
Mini-Flachsicherung
25A
F16
Mini-Flachsicherung
10A
F17
Mini-Flachsicherung
5A
Motor Heckscheibenwischer links u. rechts
Schalter Frontscheibenwischer/-waschanlage
Fahrtenschreiber, Innenspiegel, Radio, Schalter
hoher Leerlauf, Parkpilot hinten, Reifendruck
Anzeige, Stellmotor Leuchtweitenregelung
Links und Rechts, Heckscheibenheizung,
Hauptrelais 2 Zündung, Anzeige Airbag Beifahrer
gesperrt, Schalter Geschwindigkeitsregelung/begrenzer, Schalter Leuchtweitenregelung
Sensor Gang-Position, Schalter
Frontscheibenwischer/-waschanlage
F18
Mini-Flachsicherung
5A
Bremslichtschalter
F19
Mini-Flachsicherung
5A
Karosserie-Steuergerät, Motor-Steuergerät,
Anlasser Relais
F20
Mini-Flachsicherung
5A
Airbag - Steuergerät
F21
Mini-Flachsicherung
30A
Schalter elektr. Fensterheber - Fahrer
F22
Mini-Flachsicherung
5A
Servolenkung - Steuergerät
F8
FUNKTION
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
18
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
SICHERUNG
TYPE
STÄRKE
F23
Mini-Flachsicherung
10A
Karosserie Steuergerät - zusätzlich
F24
Mini-Flachsicherung
15A
Karosserie Steuergerät
F25
Mini-Flachsicherung
10A
F26
Mini-Flachsicherung
15A
F27
Mini-Flachsicherung
25A
F28
Mini-Flachsicherung
25A
F29
Mini-Flachsicherung
25A
F30
Mini-Flachsicherung
15A
F31
Mini-Flachsicherung
5A
Instrumenteneinheit
F32
Mini-Flachsicherung
5A
Blinksignal-/Multifunktionsschalter
F33
Mini-Flachsicherung
20A
Vorbereitung Stromversorgung
Anhängerzugvorrichtung
F34
Mini-Flachsicherung
15A
Radio, Steuergerät Multifunktion Zubehör, Data
Link Connector
F35
Mini-Flachsicherung
5A
Außenspiegel – Fahrer u. Beifahrer
F36
Mini-Flachsicherung
5A
Schalter Außenspiegel, Steuergerät Multifunktion
Zubehör, Anhängerzugvorrichtung
10A
Tachograf (TGP)
40A
Scheibenwischer Geschwindigkeit Regelung
40A
Relais 1 Vorbereitung Zündung
(Heizung, Klimaanlage)
F37
F38
F39
F40
F41
ATOFlachsicherungen
ATOFlachsicherungen
ATOFlachsicherungen
ATOFlachsicherungen
ATOFlachsicherungen
FUNKTION
Karosserie Steuergerät, Steuergerät
Kommunikationsschnittstelle Mobiltelefon,
Steuergerät schlüssellose Zentralverriegelung
Karosserie Steuergerät
für Warnblinker u. Blinker
Steuergerät Karosserie, Relais Türentriegelung,
Sicherheits-Relais Türen
Karosserie Steuergerät - zusätzlich
für Tagfahrlicht, Rücklicht, Fernlicht u.
Abblendlicht
Karosserie Steuergerät - zusätzlich
Kennzeichenleuchte, Nebellicht vorne u. hinten
Sensor Fahrzeugneigung, Steuergerät Diebstahlwarnanlage, Alarmsirene, Blinker/Multifunktionsschalter
Nicht verwendet
15A
Steuergerät Standheizung
F42
Mini-Flachsicherung
10A
Nicht verwendet
F43
Mini-Flachsicherung
10A
Kühlmittelpumpe Heizung, zusätzlicher Erhitzer
F44
Mini-Flachsicherung
25A
F45
Mini-Flachsicherung
25A
Bedienelemente Heizung/Lüftung/Klima Zusatz,
Zusammenbau Schalter, Heizung/Lüftung/Klima
Zusatz hinten
Relais Kühlmittelpumpe Heizung, Motor Gebläse zusätzlich
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
19
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
SICHERUNG
TYPE
STÄRKE
FUNKTION
F46
Mini-Flachsicherung
25A
Zündungsplus für Fahrzeuge mit
schlüssellose Zentralverriegelung
F47
Mini-Flachsicherung
20A
Karosserie - Steuergerät zusätzlich
F48
Nicht verwendet
F49
Nicht verwendet
F50
Nicht verwendet
F51
Nicht verwendet
F52
Nicht verwendet
F53
Nicht verwendet
F54
Nicht verwendet
F55
Nicht verwendet
Zuordnung der Relais
RELAIS
STÄRKE
FUNKTION
RH3 -(1040)
40A
Windschutzscheibenwischer
RH4 - (315)
40A
Geschwindigkeitsregelung Windschutzscheibenwischer
RH5 - (751)
40A
Heizung und hintere Klimaanlage
RH6 - (599)
20A
Kühlmittelpumpe Heizung, zusätzlicher Erhitzer
RH7 - (2342)
20A
elektrische Entriegelung Fahrertür (SDO)
RH8 - (1155)
70A
Stromverteilung Relais Nr. 1
RH9 - (1389)
40A
Stromverteilung Relais Nr. 2
RH11 - (471)
20A
elektr. Fensterheber
RH12 - (235)
40A
Außenspiegel- u. Heckscheibe- Heizung
RH13 - (1041)
40A
Heckscheibenwischer Motor
RH14 - (2341)
20A
Zentralverriegelung
RH15 - (1762)
20A
elektr. Fensterheber
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
20
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
RELAIS
STÄRKE
FUNKTION
RH16 - (752)
40A
Zündungsplus Relais Nr. 2 (für Fahrzeuge mit schlüssellose
Zentralverriegelung)
RH17 - (1615)
40A
Motorlaufrelais
RH18
Nicht verwendet
RH19
Nicht verwendet
RH20
Nicht verwendet
Zuordnung der Diode
DIODE
STÄRKE
FUNKTION
D1
Nicht verwendet
D2
Nicht verwendet
4.2.2. SICHERUNGSKASTEN IM MOTORRAUM (BIM)
Der Sicherungskasten befindet sich an der linken Seite des Motorraums vor dem Federbeindom. Dieser
Kasten enthält die Stromversorgung, Sicherungen und Relais.
LAGE DES BIM-KASTEN
BIM-Kasten
BIM Abdeckung
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
21
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
DETAILS DES BIM-KASTEN
B
G
A
D
C
E
F
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
22
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
SICHERUNG UND RELAIS HALTER - MODUL (A) UND (B)
A
B
Ich wohne im Haus um die Ecke
A
SICHERUNG
TYPE
F1
Mini-Flachsicherung
Nicht verwendet
F2
Mini-Flachsicherung
Nicht verwendet
F3
Mini-Flachsicherung
25A
ABR / ESP
F4
Ato Flachsicherung
30A
Starter
F5
Maxi Flachsicherung
70A
Fahrgastraum 1
F6
Mini-Flachsicherung
70A
Fahrgastraum 3
F7
Mini-Flachsicherung
50A
ABR / ESP
F8
Mini-Flachsicherung
60A
Fahrgastraum 2
Mini-Flachsicherung
20A
Heizbarer Spiegel
Mini-Flachsicherung
40A
Heckfenster + Spiegel Heizung
F9
B
STÄRKE
FUNKTION
F10
Maxi Flachsicherung
Nicht verwendet
F11
Maxi Flachsicherung
Nicht verwendet
RELAIS
TYPE
STÄRKE
R1
Widerstand
Mikro-Relais
20A
FUNKTION
Starten
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
23
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
SICHERUNG UND RELAIS HALTER - MODUL (C) UND (D)
D
C
SICHERUNG
TYPE
F1
Mini -Flachsicherung
Nicht verwendet
F2
Mini -Flachsicherung
Nicht verwendet
F3
Mini -Flachsicherung
15A
Klimakompressor
F4
Ato -Flachsicherung
15A
Kraftstoffpumpe
F5
Maxi -Flachsicherung
70A
Heizungssteuergerät
F6
Maxi -Flachsicherung
60A
Heizelement-Einheit
F7
Maxi -Flachsicherung
60A
Mini -Flachsicherung
40A
Mini -Flachsicherung
50A
F9
Mini -Flachsicherung
40A
F10
Maxi -Flachsicherung
Heizelement-Einheit
Motor Kennung * 408 und
Klimaanlage oder 450 und
Heizung Motorbetriebenen
Ventilator-Baugruppe 1
Motor Kennung * 408 oder 450 und
Heizung und Klimaanlage
Motorbetriebenen VentilatorBaugruppe 1
Motor Kennung * 408 und
Klimaanlage oder 450
Motorbetriebenen Ventilator
Baugruppe 2
Nicht verwendet
F11
Maxi -Flachsicherung
Nicht verwendet
RELAIS
TYPE
STÄRKE
R2
Micro Relais
20A
C
STÄRKE
F8
D
C
FUNKTION
FUNKTION
Kraftstoffpumpe
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
24
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
SICHERUNG UND RELAIS HALTER - MODUL (E)
E
E
E
E
SICHERUNG
TYPE
STÄRKE
FUNKTION
F12
Ato -Flachsicherung
Nicht verwendet
F13
Ato -Flachsicherung
Nicht verwendet
F14
Mini -Flachsicherung
F15
Mini -Flachsicherung
25A
Nicht verwendet
Diesel Heizung
F16
Mini -Flachsicherung
20A
Motor Einspritzanlage
F17
Mini -Flachsicherung
15A
Motor Einspritzanlage
RELAIS
TYPE
STÄRKE
R3
Relais ISO
40A
Motor Einspritzanlage
R4
Micro Relais
20A
Kompressor Steuerung
R5
Micro Relais
DIODE
TYPE
STÄRKE
FUNKTION
D1
Diode
1N 4004
Klimakompressor
D2
Diode
FUNKTION
Nicht verwendet
Nicht verwendet
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
25
OPEL VIVARO (X82)
4.2 – RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM ANSCHLUSSEINHEIT
SICHERUNG UND RELAIS HALTER - MODUL (F) UND (G)
F
G
RELAIS
TYPE
STÄRKE
R6
ISO Relais
70A
Hohe Geschwindigkeit
(Motorbetriebene LüfterBaugruppe 1)
R7
ISO Relais mit
Ruhe Schaltung
40A
Niedrige Geschwindigkeit
(Motorbetriebene LüfterBaugruppe 1
RELAIS
TYPE
STÄRKE
R8
ISO Relais ohne
Ruhe Schaltung
40A
F
G
FUNKTION
FUNKTION
Hohe Geschwindigkeit
(Motorbetriebene LüfterBaugruppe 2)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
26
OPEL VIVARO (X82)
4.3 – STARTER BATTERIE / PLUS POL (+) / MINUS POL (–)
4.3.
STARTER BATTERIE / PLUS POL (+) / MINUS POL (–)
4.3.1. STARTER BATTERIE
Je nach Fahrzeugausstattung gibt es unterschiedliche Batterietypen.
Lage der Batterie
Die Batterie ist auf der linken Seite des Motorraums zwischen dem Stoßdämpferdom und dem
Scheinwerfer untergebracht.
2
1
1=
Batterie
2=
Stromverteilermodul
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
27
OPEL VIVARO (X82)
4.3 – STARTER BATTERIE / PLUS POL (+) / MINUS POL (–)
Batterieversionen
START / STOP.
Gemäßigtes
Klima
L3 / 720A
ohne
x
L4 / 800A
Mit
x
L4 / 760A
ohne
Typ
Kaltes Klima
x
4.3.2. PLUS POL (+) AN BATTERIE
„BDU“ genanntes Stromverteilermodul mit integrierten Sicherungen vorhanden..
1
Achtung: Plus Pol ist nicht durch Sicherung
geschützt. Eine Sicherung muß so nahe wie
möglich am Batterie Pol angebracht werden.
1 = Freier Gewindebolzen M6 für hohe Leistung
(Strom über 40A)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
28
OPEL VIVARO (X82)
4.3 – STARTER BATTERIE / PLUS POL (+) / MINUS POL (–)
Stromverteilermodul (BDU)
1
2
10
3
4
9
5
8
6
7
Teil
Funktion
Max. Leistung
1
Verkabelung Stromversorgung Schutz Batterie
2
Motorverkabelung (Drehstromgenerator)
300A
3
Motorverkabelung (Anlasser)
300A
4
Mini-Sicherung mit Kappe (Stop and Start)
5
50A
7
Kabelstrang Fahrgastraum (Stop and Start)
Kabelstrang Fahrgastraum (Umrüstungen Optionen
KPD und KC6 oder Anhängerzugvorrichtung)
Umrüstung vorbehalten Art. Nr. 8200844974
8
Motorkabelstrang (Motorsteuerung)
35A
9
Kabelstrang Motorverbundsystemgehäuse
10
Kabelstrang Fahrgastraum (Servolenkung)
6
5A
*
120A
Der Stecker (7) steht für Karosseriebauern zur Verfügung.
* Die 80A-Sicherung ist nicht für mehr als 43A Dauerbelastung ausgelegt. Bei Werten über 40A muss
der Bolzen am +Pol der Batterie verwendet werden (siehe Kapitel 3.1)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
29
OPEL VIVARO (X82)
4.3 – STARTER BATTERIE / PLUS POL (+) / MINUS POL (–)
Details vom Stecker für Umbauer (7)
Der Stecker (7) ist für Karosseriebauer im OPEL -Händler erhältlich, es kann maximal eine Stromstärke von
43A entnommen werden.
1
Teil
2
Beschreibung
1
Klipphalter
2
Stecker 8 MM NG1
3
Dichtung für
1 Kabel
4
Kabel
3
Réf RENAULT
TYCO
Funktion
8200844974
1544680-1
Klipphalter 1-Wege-Stecker
7703497429
1544227-1
Bereich 3 bis 6 mm2
7703497430
1544228-1
Bereich 7 bis 10 mm2
8200072611
1544316-1
Ø Isolierung 3.1 bis 4.2 mm
8200072613
1544316-2
Ø Isolierung 4.6 bis 5.7mm
Detail vor Bördelung der Klammer mit dichter Dichtung
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
30
OPEL VIVARO (X82)
4.3 – STARTER BATTERIE / PLUS POL (+) / MINUS POL (–)
4.3.3. MINUS POL (-) AN BATTERIE
Mit START / STOP.
Bei allen Batterien mit der Option START / STOP ist eine Masseaufnahme am Minuspol untersagt.
Ohne START / STOP.
1
1:
Minus Pol (-)
Anzugsmoment
Mutter auf Kabelklemme
(x2) freie Bolzen M6
8 Nm ± 15%
Je nach Strombilanz kann die Entnahme von Strom von dem Signal laufender Motor abhängen.
Das Kabel muss rot sein und sich im Batteriegehäuse und so nah wie möglich am Batteriepol
befinden, so dass jegliche Vibration, die eine Schädigung des Pols oder eine Lösung der Mutter
herbeiführen kann, vermieden wird. Eine rote, isolierende Muffe der Klemme ist erforderlich
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
31
OPEL VIVARO (X82)
4.3 – STARTER BATTERIE / PLUS POL (+) / MINUS POL (–)
Schutz der Verkabelung
Die Verkabelung darf nicht mit den Brems- oder Kraftstoffschläuchen in Kontakt kommen.
Schutz des Typs Harzrohr, Wollfilz oder Ummantelung Klasse 3 im Motorraum und Unterflur und Klasse 1 bis
3 für die anderen Teile verwenden, die keinen hohen Temperaturen ausgesetzt sind (s. Datenblatt
„Verkabelung“).
Da ein Schutz des Typs geschlitzte Ringhülle Abrieb erzeugt, zu Rostbildung führt (Abrieb des Lacks) und
Geräuschbelästigung verursacht (Durchführung durch Hohlraum), ist eine Befestigung erforderlich.
Wenn in der Nähe eine geschlitzte Ringhülle mit Originalverkabelung vorhanden ist, muss unbedingt ein
Abstandhalter (Doppelbogen) hinzugefügt werden, um jeglichen Kontakt zu vermeiden (Abnutzungs- und
Kurzschlussgefahr).
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
32
OPEL VIVARO (X82)
4.4 – CAN-BUS NETZPLAN
4.4. CAN-BUS NETZPLAN
CAN (Controller Area Network) Architektur des Fahrzeugs: ist nur zur Information.
Jegliche Änderungen am CAN-Datennetz sind untersagt.
Dank des Multiplex-Datennetzes können die verschiedenen Steuergeräte Daten austauschen (siehe
unten Diagramm). Das Datennetz ist mit dem Diagnosestecker verbunden und reagiert auf das CANProtokoll.
Es gibt als Option [KC6] eine CAN-Bus Schnittstelle, die den Aufbauherstellern die Möglichkeit gibt auf
bestimmte CAN-Bus-Daten zuzugreifen (siehe auch Kapitel 4.10)
Hinweis:
-
Das Multiplexnetzwerk kann nur mit dem OPEL Diagnosegerät kontrolliert werden.
-
Bei Austausch eines Steuergeräts muss eine Neukonfiguration mit dem OPEL Diagnosegerät erfolgen.
CAN-Bus Diagramm
Einfache Ausstattung
186
GEP
DA
SELF
645
225
756
BCM
Diag
Air bag
Sp1
Sp2
Sp3
120
UCE
Injection
Zt
247
Scoreboard
Zt
A
2202
1094
ABS
ESP
EMM
Legende
Multimedia
A
1111
Codes der Module und
Steuergeräte
Verteiler
zusätzliches Steuergerät
Stirnwand Durchführung
Kabelbaum Multimedia
Verkablung hinten links
Kabelbaum Fahrgastzelle
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
33
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
A
Legende
120
UCE
Injection
Zt
Kabelbaum Multimedia
Kabelbaum Fahrgastzelle
Stirnwand Durchführung
Verkablung hinten links
Codes der Module und
Steuergeräte
BAC
CONTROLOGRAPHE
1111
1664
R414
SELF
TCU
2152
1369
Sp4
419
UCE
CAREG
zusätzliches Steuergerät
1094
ABS
ESP
A
BCM
645
Verteiler
Multimedia
Sp1
186
GEP
DA
SELF
1714
BIC
MM2012
MULTIMEDIA
1088
Verrou de
colonne
Sp2
Radio
261
HFM
2003
Diag
225
EMM
2202
Sp3
Air bag
756
AAP
1222
R297
Zt
Scoreboard
247
OPEL VIVARO (X82)
4.4 – CAN-BUS NETZPLAN
Gehobene Ausstattung
34
OPEL VIVARO (X82)
4.4 – CAN-BUS NETZPLAN
Erläuterung :
AAP
Einparkhilfe
UCE
Einspritz-Steuergerät
EEM
Strommanagement
ABS / ESP
Antiblockiersystem /
Elektronisches Stabilitätsprogramm
Scoreboard
Instrumententafel
BCM
UCH: Zentralelektronik
CAREG
Geregelte Klimaanlage
HFM
Keycard Handsfree (schlüsselloses Schließ- und
Startsystem)
Airbag
Airbagmodul
TCU
Telematik-Kommunikationseinheit
BIC
CAN Schnittstelleneinheit
BAC
Ergänzendes Abgleichgerät
GEP / DA
Elektropumpe Servolenkung
Diag
Diagnosestecker
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
35
OPEL VIVARO (X82)
4.5 – VERFÜGBARER ELEKTRISCHER STROM
4.5.
VERFÜGBARER ELEKTRISCHER STROM
Die Fahrzeuge können mit zwei unterschiedlichen Leistungsstufen der Drehstromgeneratoren
ausgeliefert werden. Entweder mit 150 oder mit 185 Ampere.
Zu diesen Drehstromgeneratoren gehören die nachstehend aufgeführten Batterien:
150A Drehstromgenerator mit Batterie VRLA 70Ah und 720A.
185A Drehstromgenerator mit Batterie VRLA 80Ah und 800A.
Verwendung der Drehstromgeneratoren
150A Drehstromgenerator
Serienmäßig alle Kastenwagen mit Single Turbo-Motor (R9M)
Serienmäßig alle Kastenwagen mit Bi-Turbo-Motor (R9M) und Zusatzheizerund somit ausgestattet mit
folgenden Optionen:
-
C60 & K08
CJ5 & K08
C68 & K08
CJ4 & K08
C41 & K08
Manuelle Klimaanlage (vorne) + Zusatzheizer
Manuelle Klimaanlage (vorne + hinten) + Zusatzheizer
Geregelte Klimaanlage (vorne) + Zusatzheizer
Geregelte Klimaanlage (vorne + hinten) + Zusatzheizer
Heizungssystem mit Belüftungsdüsen, vorn + Zusatzheizer
185A Drehstromgenerator
Serienmäßig alle Combis,
Serienmäßig alle Kastenwagen mit Bi-Turbo Motoren (R9M) die nicht mit Zusatzheizer ausgestattet sind,
und damit ohne die oben genannten Optionen
Hinweis:
Es ist möglich, den 150 A Drehstromgenerator vom Kundendienst gegen einen 185 A
Drehstromgenerator austauschen zu lassen.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
36
OPEL VIVARO (X82)
4.5 – VERFÜGBARER ELEKTRISCHER STROM
Drehstromgenerator abhängig von Motorcodes
KLIMA GEMÄSSIGT
Drehstromgenerator 150A mit ESM & START / STOP.
Single
Turbo
BI-Turbo
Stufe
Motor / Code
Abgasnorm
kW
D1
R9M/408
Euro5
66
R9M/450
Euro4
85
R9M/408
Euro5
85
R9M/450
Euro5
85
R9M/450
Euro5
103
D2
D3
Getriebe
PF6,
6-Gang Schaltung
PF6,
6-Gang Schaltung
PF6,
6-Gang Schaltung
PF6,
6-Gang Schaltung
PF6,
6-Gang Schaltung
KLIMA EXTREM KALT
Drehstromgenerator 185A mit ESM & START / STOP.
Single
Turbo
BI-Turbo
Stufe
Motor / Code
Abgasnorm
kW
D1
R9M/408
Euro5
66
R9M/450
Euro4
85
R9M/408
Euro5
85
R9M/450
Euro5
85
R9M/450
Euro5
103
D2
D3
Getriebe
PF6,
6-Gang Schaltung
PF6,
6-Gang Schaltung
PF6,
6-Gang Schaltung
PF6,
6- Gang Schaltung
PF6,
6- Gang Schaltung
Verfügbare Stromstärke
In den unten aufgeführten Tabellen sind, je nach Drehstromgenerator 150 und 185A die verschiedenen
verfügbaren elektrischen Stromversorgungen in Ampere dargestellt.
Fahrzeug mit 150A Drehstromgenerator
Triebwerk
Single Turbo
Bi-Turbo
Version
Ohne AC
AC
Ohne AC
Ohne
beschleunigten
Leerlauf 900
Mit beschleunigtem Leerlauf
1000
1100
1200
10A
17A
20A
27A
20A
27A
30A
37A
AC
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
37
OPEL VIVARO (X82)
4.5 – VERFÜGBARER ELEKTRISCHER STROM
Fahrzeug mit 185A Drehstromgenerator
Triebwerk
Single Turbo
Bi-Turbo
Version
Ohne AC
AC
Ohne AC
AC
Ohne
beschleunigten
Leerlauf 900
Mit beschleunigtem Leerlauf
1000
1100
1200
–
–
–
–
20A
31A
35A
42A
AC = Klimaanlage
Warnung:
Der angegebene Wert entspricht einem Mittelwert bei laufendem Motor und unter ungünstigsten
Bedingungen.
Die nachträglich eingebaute elektrische Ausstattung wird vor der zusätzlichen, zur Standardausstattung des Fahrzeugs gehörenden Zusatzheizung (Thermotaucher) versorgt und kann damit die
Komfortleistungen des Fahrzeugs beeinträchtigen.
Erinnerung:
Nachträglich eingebaute elektrische Ausstattung muss über Sicherungen geschützt werden. Der Wert
dieser Sicherungen muss dem Verbrauch des Gerätes und dem Kabelquerschnitt entsprechen.
Energiemanagement-Strategie
Zur Optimierung des Kraftstoffverbrauchs gibt es verschiedene Managementstrategien für Spannungsschwankungen des Drehstromgenerators.
- Ein sog. Floating Management
ohne START / STOP.
- Ein sog. ESM
mit START / STOP
Achtung:
- auf die Kompatibilität der Spannung mit den hinzugefügten Verbrauchern (einschließlich der
Steuergeräte) achten.
- auf die Kompatibilität der Spannung mit der Kopplung der Zusatzbatterie (siehe Merkblatt
Kopplung von Batterien) achten.
Fahrzeuge ohne START / STOP
Bei laufendem Motor schwankt die Spannung des Bordnetzes zwischen 13,5 V und 14,8 V.
Dieses Spannungsmanagement kann beim OPEL-Händlernetz mit dem Diagnosegerät gesperrt werden.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
38
OPEL VIVARO (X82)
4.5 – VERFÜGBARER ELEKTRISCHER STROM
Fahrzeuge mit START / STOP
Unter normalen Bedingungen kann die Batteriespannung je nach Ladezustand der Fahrzeugbatterie
zwischen 12 und 15,6 V schwanken.
In Verzögerungsphasen gibt der Drehstromgenerator eine Spannung von 15 V ab.
Spannung der Steuergeräte bei START / STOP
Bei Start des Fahrzeugs kann die Spannung auf 6,4 Volt absinken. Dies sollte von dem Umbauer bei
Hinzufügung von Steuergeräten berücksichtigt werden.
Batteriespannung mit ESM
MESSSTAB
BATTERIE
Verzögerung
Leerlauf
Außer bei
Verzögerung
Außer im Leerlauf
15V
12V
12V
15V
12V
Standard Spannung
15V
13,8 à 15,6V
13,8 à 15,6V
Standard Spannung
Standard Spannung
100%
91%
13 à 15,6V
83%
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
39
OPEL VIVARO (X82)
4.6 – LAGE DER SCHALTER
4.6.
LAGE DER SCHALTER
Versionsabhängig kann die Instrumententafel 5 Stellen für Schalter aufweisen.
Für die Einparkhilfe (3), für den Tempomat/Geschwindigkeitsbegrenzer (5), für die Ausschaltung von Start
/ Stop (6) für die Entfrostung der Heckscheibe (7) und für den beschleunigten Leerlauf (8).
Schalter bei Versionen mit Linkslenkung
5
1
Teil
2
3
Funktion
6
7
8
4
Teil
Funktion
1
Leuchtweitenregulierung und
Helligkeitseinstellung der
Instrumententafel
5
Tempomat/Geschwindigkeitsbegrenzer
(serienmäßig in Kombi und Option bei
Kastenwagen )
2
Traktionkontrolle
6
Start / Stop(Option)
3
Einparkhilfe hinten (Option)
7
Heckscheiben- und Außenspiegelheizung
(Option)
4
ECO Betrieb
8
Beschleunigter Leerlauf (Option)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
40
OPEL VIVARO (X82)
4.6 – LAGE DER SCHALTER
Schalter bei Versionen mit Rechtslenkung
8
7
6
5
4
Teil
Funktion
Teil
3
2
1
Funktion
1
Leuchtweitenregulierung und
Helligkeitseinstellung der
Instrumententafel
5
Tempomat/Geschwindigkeitsbegrenzer
(serienmäßig in Kombi und Option bei
Kastenwagen )
2
Traktionkontrolle
6
Start / Stop(Option)
3
Einparkhilfe hinten (Option)
7
Heckscheiben- und Außenspiegelheizung
(Option)
4
ECO Betrieb
8
Beschleunigter Leerlauf (Option)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
41
OPEL VIVARO (X82)
4.7 – START/STOP, OPTION “KL9“
4.7.
START/STOP, OPTION “KL9“
4.7.1. ALLGEMEINES
Die START/STOP -Automatik hilft, Kraftstoff zu sparen und Abgase zu reduzieren. Unter passenden
Bedingungen schaltet sie den Motor ab, sobald das Fahrzeug langsam fährt oder stillsteht, z. B. an einer
Ampel oder im Stau. Sie startet den Motor automatisch, sobald das Kupplungspedal betätigt wird.
Die unterschiedlichen Motoren mit und ohne START/STOP sind der Tabelle im Kapitel 1.2 zu entnehmen.
Hinweis :
Bei automatischem Stopp erscheint folgendes Piktogramm in der
Instrumententafel:
Die automatische Abschaltung kann nicht dauerhaft deaktiviert werden.
Die Option START/STOP kann vorübergehend per Schalter ausgeschaltet werden (automatische
Reaktivierung der Funktion nach jeder Einschaltung der Zündung).
Jeder neue Verbraucher, der seine Energie aus dem Stromkreislauf des Grundfahrzeugs entnimmt,
darf nur bei laufendem Motor arbeiten.
Sonderfall des beschleunigten Leerlaufs:
So lange der beschleunigte Leerlauf eingeschaltet ist, wird die Funktion START/STOP automatisch
ausgeschaltet. (Beispiel: Motor mit Nebenantrieb und Kältekompressor)
Das automatische Anspringen durch Druck auf das Kupplungspedal nach Abwürgen wird nicht gesperrt.
Wenn der Motor in Auto-Stopp-Phase ist, wird der Motor nicht gestartet bei Aktivierung des schnellen
Leerlaufs. Siehe Kapitel 4.9 - BESCHLEUNIGTER LEERLAUF.
Betriebsbedingungen
Zur Aktivierung der automatischen Stopp-Funktion muss:
Kupplungspedal losgelassen sein
UND Leerlauf
UND Überschreitung einer Mindestgeschwindigkeit ODER Entfernung seit der letzten
automatischen Ausschaltung
UND kein Einparkmanöver (kein Rückwärtsgang eingelegt)
UND Mindestgeschwindigkeit des Fahrzeugs
UND Türen, Klappen und Motorhaube geschlossen
UND Mindestladevolumen der Batterie
UND Bereich der Außentemperatur
UND Gewünschte Innentemperatur erreicht (nur in Verbindung mit elektr. geregelter Klimaanlage)
UND Motortemperatur erreicht
UND Fahrer auf Sitz mit angelegtem Gurt (Version schlüsselloses Fahrzeug)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
42
OPEL VIVARO (X82)
4.7 – START/STOP, OPTION “KL9“
Bedingungen für das Wiederanfahren
Automatisches Starten des Motors:
Betätigung des Kupplungspedals UND Leerlauf ODER Kupplungspedal ganz durchgetreten, wenn
Gang eingelegt
Betätigung des START/STOP -Schalters
Fahrzeuggeschwindigkeit (bei Beschleunigung am Hang oder wenn das Fahrzeug angeschoben
wird)
Technisches Starten des Motors (im Not- oder Sicherheitsbetrieb):
Wiederholtes Betätigen des Bremspedals und/oder Notwendigkeit der Bremsanlage
Fehler gewisser Komponenten (ABS, Leerlauf, Geschwindigkeit ...)
Wärmekomfort (automatisch bei zeitlicher Verzögerung)
Ladezustand der Batterie
Hinweis:
Weitere Angaben entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung des Fahrzeugs.
Auswirkungen auf die START / STOP-System
Funktionsverlust nach zu vielen Stopps. Wenn die Batterie nicht ausreichend geladen ist, deaktiviert die
"START/STOP" sich selbst.
Der Motor wird automatisch neu gestartet, nachdem ein Auto-Stopp aus Sicherheitsgründen (um
Bremsassistent Vakuum, Ladezustand der Batterie, usw. zu erhalten) oder thermische Behaglichkeit.
Zur Gewährleistung der Sicherheit oder der Raumtemperatur wird der Motor automatisch neu gestartet
nach auto Stopp (wie z.B. Bremsassistent Vakuum oder Ladezustand der Batterie, usw. zu erhalten).
Für Schlüsselfahrzeuge, wenn kein öffnen der Fahrertür erkannt wird, wird die Funktion START/STOP nach
15 Missionen (Schlüssel an, Schlüssel aus) deaktiviert, so dass es notwendig ist das Fahrzeug in die Opel
Werkstatt zu bringen, um das System wider zu aktivieren.
Schwankung der von dem Drehstromgenerator erzeugten Spannung (siehe Kapitel 4.5 - VERFÜGBARER
ELEKTRISCHER STROM)
4.7.2.
EMPPFEHLUNGEN UND VERBOTE VON UMBAUTEN:
Wartungsarbeiten am Fahrzeug
Vor der Durchführung von Wartungsarbeiten am Fahrzeug muss die Batterie abgeklemmt werden (Um zu
verhindern, dass das START/STOP –System den Motor unerwartet startet.)
Sensoren
Es ist untersagt, die Signale der mit START/STOP -System angeschlossenen Sensoren zu modifizieren
(insbesondere für die Türen, Hauben u. Klappen),
Für die Diebstahlwarnanlage kann das Signal von dem Sensor für offene Motorhaube genommen werden.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
43
OPEL VIVARO (X82)
4.7 – START/STOP, OPTION “KL9“
Empfohlene Fahrzeugvarianten
Wenn möglich, wird empfohlen, Fahrzeuge ohne START/STOP Option auszuwählen bei Umbauten die
konstante Energie (elektrisch oder mechanisch) vom Fahrzeug benötigen. Oder bei Umbauten bei denen
Türen u. Klappen hinzugefügt oder geändert werden, durch die der Fahrer das Fahrzeug verlassen kann.
Für Umbauten die einen laufenden Motor bei Zwischenstopps (Staus, Ampeln, Stoppschilder, etc.) erfordern
und für die das Basisfahrzeug nur mit START/STOP verfügbar ist, sollte die beschleunigte Leerlauf-Funktion
mitbestellt werden. Das START/STOP System wird deaktiviert solange der beschleunigte Leerlauf
angeschaltet ist.
Auch bei Umbauten, die überwiegend im Stand zum Einsatz kommen wie z.B. Rettungsfahrzeuge sollte das
berücksichtigt werden.
Verbot und Pflichten bei Umbauten
Es ist verboten, einen Kontakt herzustellen zwischen der Steuereinheit des Aufbaus/Umbaus und
der START/STOP Funktion (Ein- / Aus-Schalter auf dem Armaturenbrett) des Basisfahrzeug, um
den Motor zu starten wenn es erforderlich ist;
Es besteht die Gefahr dass der Motor automatisch startet, während der Fahrer das Fahrzeug
verlassen hat bei einer automatischen Stopp-Phase des Motors.
Es ist verboten, zusätzlichen Strom während der Auto Stop Phase zu verbrauchen (Motor läuft
nicht) der über dem Wert liegt wie in Kapitel 4.5 angegeben wird.
Bei höherem Stromverbrauch beim Anlassen des Motors besteht die Gefahr, einen Defekt der
Steuergeräte des Fahrzeugs zu verursachen.
Umbauten die Änderungen an Türen/Hauben/Klappen erfordern oder zusätzlichen benötigen.
Es ist untersagt, die Schalter für das Schließen der Türen/Hauben/Klappen des Fahrzeugs
auszubauen oder zusätzliche Türen/Hauben/Klappen einzubauen, durch die der Fahrer das
Fahrzeug verlassen kann und deren öffnen durch das Fahrzeug nicht erkannt wird.
Es besteht die Gefahr, dass vom Fahrzeug nicht erkannt wird, dass das Fahrzeug verlassen wird und
der Motor könnte nach automatischer Abschaltung automatisch wieder anspringen.
Um den ordnungsgemäßen Betrieb des START/STOP nicht zu stören, muss die Fahrertür weiterhin
der wichtigste Weg aus dem Fahrzeug für den Fahrer bleiben, (siehe Absatz "Auswirkungen").
Es ist verboten, die Motorhaube Sensor zu entfernen (Öffnungserkennung muss in Betrieb
bleiben).
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
44
OPEL VIVARO (X82)
4.7 – START/STOP, OPTION “KL9“
Kastenwagen (ohne Trennwand)
Wenn eine seitliche Öffnung am Fahrzeug ergänzt wird, die zum Verlassen des Fahrzeugs verwendet werden
kann, muß ein Basis Fahrzeug mit seitlicher Schiebetür gewählt werden umso die Verkabelung und die
Türkontaktschalter zu erhalten.
Bei einer Änderung der Türen/Hauben/Klappen muss das elektrische Signal des Kontaktschalters der
Tür/Haube/Klappe erhalten bleiben.
Bei Entfernung der Trennwand muss das Haltesystem der linken Flügeltür entfernt werden in den Fahrzeugversionen, die damit ausgestattet sind,
Plattform Fahrgestell (offenes Fahrzeug)
Bei Ergänzung um eine Tür/Haube/Klappe, über die das Fahrzeug verlassen werden kann, wird empfohlen,
Original Opel-Schließmechanismen und die dazugehörigen Schalter zu wählen.
Das nicht belegte Kabel (Verbindung 87T) in der Nähe der beiden Masseklemmen MFA-A und MGA ist am
anderen Ende mit dem 36-Wege-Stecker 297-3A des Daches über Weg C8 verbunden; es muss an den
Schalter des Schließmechanismus der hinzugefügten Tür/Haube/Klappe angeschlossen werden.
Der Masseschluss dieses nicht belegten Kabels leitet das Signal über eine offene Tür/Haube/Klappe weiter.
Sollten mehrere Türen/Hauben/Klappen hinzugefügt werden, müssen entsprechende Kontaktschalter in
Reihe geschaltet werden.
Bei einer Änderung der Fahrertür muss das Signal des Kontaktschalters der Tür des Basisfahrzeugs erhalten
bleiben.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
45
OPEL VIVARO (X82)
4.8 – ZENTRALVERRIEGELUNG HECKTÜR / INFORMATION PARKBREMSE
4.8.
ZENTRALVERRIEGELUNG HECKTÜR / INFORMATION PARKBREMSE
4.8.1. ZENTRALVERRIEGELUNG DER HECKTÜR
Für gewisse Anpassungen muss die Zentralverriegelung der Heck-Flügeltüren des Ladebereichs
ausgeschaltet werden.
Um im Steuergerät der Zentralverriegelung eine Störung zu vermeiden, muss die Schließung des
Heckschlosses über nachstehenden elektrischen Stecker simuliert werden:
Achtung:
Dieser Eingriff darf bei Fahrzeugen mit Keycard Handsfree nicht vorgenommen
werden.
Version - Linke Heckflügeltür
Die Pole 2, 3 und 6 des 6poligen Steckers der Flügeltüren entfernen.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
46
OPEL VIVARO (X82)
4.8 – ZENTRALVERRIEGELUNG HECKTÜR / INFORMATION PARKBREMSE
4.8.2. INFORMATION PARKBREMSE
Vor Eingriffen am Fahrzeug Einsicht in das Merkblatt „elektrische Anschlüsse“ nehmen.
Das Signal für die Handbremse wird bei angezogener Handbremse geerdet. Diese Verbindung ist von der
Handbremse aus zugänglich.
1
3
2
1=
Handbremshebel
2=
Kabelstrang der Handbremse
3=
Kabelstrang der Handbremse getrennt
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
47
OPEL VIVARO (X82)
4.8 – ZENTRALVERRIEGELUNG HECKTÜR / INFORMATION PARKBREMSE
Um diese Information abzulesen, muss sie mit einem Relais mit Diode mit freiem Rad verbunden werden.
Beispielsweise können folgende Relais verwendet werden:
40 Amp Relais,
20 Amp Relais,
ANSCHLUSS DIAGRAMM
A = Signal der Handbremse
B = Freier Kontakt zur Verwendung des Signals der
Handbremse
+ACC = + Zubehör, 1. Stufe des Zündschlüssels
Achtung: Die Stromversorgung des Relais darf nicht direkt vom +Plus Pol der Batterie kommen.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
48
OPEL VIVARO (X82)
4.9 – SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN / BESCHLEUNIGTER LEERLAUF
4.9.
SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN / BESCHLEUNIGTER LEERLAUF
4.9.1. SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN OPTION ‘’KPD’’
Mit dieser Option können bei Ergänzung des Fahrzeugs um einen Stromverbraucher das
Energiemanagement des Fahrzeugs sichergestellt und die Gefahr einer Batterieentladung
(Fahrzeugstillstand) vermieden werden.
Allgemeine Information
Diese Option ‘’KPD’’ beinhaltet einen Stecker mit 6- Anschlüssen und einen mit 2- Anschlüssen.
6- Wege-Anschluss
Der 6-Wege-Anschluss (1) „KPD“ liegt auf der linken Seite der Instrumententafel hinter dem
Sicherungskasten und dem Relais Fahrgastraum.
Information „laufender Motor“
Einschaltung eines beschleunigten Leerlaufs
Hilfsversorgung +12 V
Information „Standlicht“
Information „Handbremse”
2- Wege-Anschluss
Der 2-Wege-Anschluss (2) liegt links unter dem Sitz.
12V-Versorgung mit max. 40A.
Lage des 6-Wege-Anschlusses
Linker Bereich der Instrumententafel
1
Der 6-Wege-Anschluss (1) „KPD“ liegt auf der linken Seite der Instrumententafel hinter dem
Sicherungskasten und dem Relais Fahrgastraum.
Er wird durch eine Reißverbindung an der Verkabelung des Armaturenbrettes gehalten. Für die Verbindung
ist eine Überlänge vorgesehen.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
49
OPEL VIVARO (X82)
4.9 – SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN / BESCHLEUNIGTER LEERLAUF
6- Wege-Stecker
PIN
(Weg)
Verbindung Zuweisungen
+12V Information „laufender Motor“ (max. 8A / Kabelquerschnitt 1 mm²)
1
BMT2
2
3ADA
3
SBP4
Steuerung des beschleunigten Leerlaufs
(500 mA max / Kabelquerschnitt 0,35 mm²)
+12V Hilfsversorgung (max 16A /Kabel 1,5 mm²)
4
LPH
+12V Standlicht (Hecklicht) (500 mA max/Kabelquerschnitt 0,35 mm²)
5
H1
6
MAN
„Masse“-Information Kontakt Handbremse angezogen
(500 mA max / Kabelquerschnitt 0,35 mm²)
Masse (Schnitt mit ausreichender Kapazität zur Anpassung an Strom der
+12V Stromverteilerplatte)(Kabelquerschnitt 1,5 mm²)
Das Gegenstück zu diesem Anschluss ist als Ersatzteil beim Opel-Händler verfügbar.
Teilenummer 8200773547.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
50
OPEL VIVARO (X82)
4.9 – SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN / BESCHLEUNIGTER LEERLAUF
Lage des 2-Wege-Anschlusses
Linker Bereich, Boden unter Sitz (Symmetrisch für Rechtslenkung)
3
2
Der 2-Wege-Anschluss (2) liegt am Boden unter dem Fahrersitz. Er ist mit Gegenstück (3) (Art. Nr.
8200784203) vorbereitet, die Kontakte müssen jedoch noch beschafft werden.
2- Wege-Stecker
PIN
(Weg)
1 (BP23)
2 (MAN)
Zuweisung
Direkte +12V Versorgung durch die Batterie für maximal 40 A Verbrauch
(Kabelquerschnitt 7 mm²). Über 50A Sicherung geschützt,
Masse (Kabelquerschnitt 7 mm² mit Anschlussmöglichkeit an den Strom der
+12V Batterie)
Hinweis:
Der maximale dauerhaft entnommene Strom darf 40A nicht überschreiten und sollte mit der AAM Einheit
für Fahrzeuge mit Option "KC6" oder "VR2" geteilt werden. (zur Info, der max. erforderliche Strom für die
Anhängerkupplung liegt bei etwa 12A).
Diese Leitung wird über die 50A Sicherung F2 im Stromverteilerkasten (BDU) geschützt.
Achtung:
Diese Stromversorgung ist direkt mit der Batterie verbunden. Das Fahrzeug ist demzufolge nicht durch
das Energiemanagementsystem geschützt. Es besteht die Gefahr einer Batterieentladung.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
51
OPEL VIVARO (X82)
4.9 – SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN / BESCHLEUNIGTER LEERLAUF
Steckkontakte für 2-Weg-Stecker
STECKER No. 82 00 784 203
Kabelquerschnitt
Référence du
contact
Art. Nr. Lieferant
Lieferant
3 bis 6 mm²
8200071946
P790861
TYCO
7 bis 10 mm²
8200071948
P790862
TYCO
4.9.2. BESCHLEUNIGTER LEERLAUF OPTION ‘’V66’’
Hinweis:
Der beschleunigte Leerlauf steht bei Fahrzeugen ohne Option “V66 “ oder Option “ KPD”
oder Option “KC6” nicht zur Verfügung.
Allgemeine Informationen
Der beschleunigte Leerlauf kommt immer zusammen mit Vorrüstung Nebenantrieb.
Mit der Funktion beschleunigter Leerlauf kann der Leerlauf des Fahrzeugs auf höhere Umdrehung eingestellt
werden, um mehr Leistung und/oder Strom zu liefern.
Der Basisleerlauf des Fahrzeugs liegt bei 850 U/min.
Die beschleunigte Leerlaufdrehzahl ist standardmäßig auf 1000 U/min eingestellt. Es ist möglich, diesen Wert
in 100 U/min Schritten zwischen 1000 und 2000 U/min zu programmieren. Er kann auch auf 860 U/min
eingestellt werden. Diese Einstellung wird im OPEL Netz mit dem "Clip"-Diagnosegerät vorgenommen.
Es ist möglich, im Schaltgetriebe die Geschwindigkeit für die Sperrung des V66 mit dem Clip"-Diagnosegerät
neu zu programmieren.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
52
OPEL VIVARO (X82)
4.9 – SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN / BESCHLEUNIGTER LEERLAUF
Option ‘’KPD’’ Stecker
PIN
Anschluß
1
BMT2
2
3ADA
3
SBP4
4
LPH
(Weg)
5
H1
6
MAN
Zuweisung
+12V Information „laufender Motor“
(max. 8A / Kabelquerschnitt 1 mm²)
Steuerung des beschleunigten Leerlaufs
(500 mA max/Kabelquerschnitt 0,35 mm²)
+12V Hilfsversorgung (max 16A /Kabel 1,5 mm²)
+12V Standlicht (Hecklicht) (500 mA max/Kabelquerschnitt 0,35 mm²)
„Masse“-Information Kontakt Handbremse angezogen
(500 mA max / Kabelquerschnitt 0,35 mm²)
Masse (Schnitt mit ausreichender Kapazität zur Anpassung an Strom
der +12V Stromverteilerplatte) (Kabelquerschnitt 1,5 mm²)
Betrieb und Sicherheit
Der Fahrer schaltet den beschleunigten Leerlauf durch Knopfdruck in der Instrumententafel ein.
Der beschleunigte Leerlauf wird etwa 4 Sekunden nach Anspringen des Motors aktiviert, auch wenn der
Knopf beim Anlassen bereits in Position aktiviert steht.
Wenn die Warnleuchte für die Wassertemperatur oder eine andere Warnleuchte für den Motor
aufleuchtet, wird die Funktion ausgeschaltet.
Standardmäßig ist das Fahrzeug mit einer Deaktivierungsgeschwindigkeit quasi gleich Null konfiguriert
(etwa 0,5 km/h).
Bei einem beschleunigten Leerlauf unter 1300 U/min kann die Deaktivierungsgeschwindigkeit bis 30 km/h
parametriert werden.
Bei einem beschleunigten Leerlauf über 1300 U/min kann die Deaktivierungsgeschwindigkeit nicht
geändert werden und das Fahrzeug kann nicht mit beschleunigtem Leerlauf fahren.
Der beschleunigte Leerlauf wird durch Druck auf das Kupplungspedal ausgeschaltet
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
53
OPEL VIVARO (X82)
4.9 – SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN / BESCHLEUNIGTER LEERLAUF
Steuergerät der Einspritzdüse (Euro4 und 5)
Bei Motor R9M Euro4 und 5 ist EDC17C42 das betroffene Steuergerät und das Funktionsprinzip sieht
folgendermaßen aus:
- Verwendung eines Eingangs des Einspritzrechners Versorgung +12V auf dem entsprechenden Stift des
Steckers B an Pin G2 (siehe Tabelle unten).
PIN
B-G2
Stecker
B
Stecker C
Stecker B
Stecker A
M L K J H G F E D C B A
A B C D E F G H J K L M
H G F E D C B A
4 o o o o o o o o o o o o
1 o o o o o o o o o o o o
4 o o o o o o o o
3 o o o o o o o o o o o o
2 o o o o o o o o o o o o
3 o o o o o o o o
2 o o o o o o o o o o o o
3 o o o o o o o o o o o o
2 o o o o o o o o
1 o o o o o o o o o o o o
4 o o o o o o o o o o o o
1 o o o o o o o o
Kontakt Handbremse:
Aus Sicherheitsgründen kann es bei gewissen Anpassungen erforderlich sein, die Aktivierung des Leerlaufs
mit der Information Handbremse angezogen wie folgt zu kombinieren:
Darstellung beschleunigter Leerlauf
1
2
3
Teil Funktion
+12V
1:
Steuerung beschleunigter
Leerlauf
2: Relais
+12V
+12V
3: Einspritz-Steuergerät
4: Kontrolllampe Instrumententafel
5: Kontakt Handbremse
6: Masse
6
5
4
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
54
OPEL VIVARO (X82)
4.9 – SCHNITTSTELLE FÜR UMBAUTEN / BESCHLEUNIGTER LEERLAUF
Information Parkbremse
Fahrzeuginnenraum
Bei angezogener Bremse ist diese Verbindung geerdet und im Stecker der Handbremse, Gerät 156AA
zugänglich.
Benötig eine zu falzende Muffe auf der Verbindung H1
Diese Information muss von einem einzigen Relais gesteuert werden
7
7=
Verbindung H1 des Steckers 156AA der Handbremse.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
55
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
4.10. CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
Das
Zusammenwirken
der
verschiedenen
Steuergeräte
wird
unter
dem Begriff
„Vernetzung“ zusammengefasst. Alle teilnehmenden Steuergeräte verstehen die Botschaften des CANBus und sind an die „CAN-Sprache“, das so genannte Protokoll, angepasst.
Um den Aufbauherstellern die Möglichkeit zu geben, auf einzelne CAN-Bus-Daten zuzugreifen, wurde
diese CAN-Bus Schnittstelle (=Modul) entwickelt. Es ist verfügbar unter dem Option-Code KC6.
Hiermit lassen sich Fahrzeuginformationen auslesen, wie zum Beispiel: Fahrzeuggeschwindigkeit, MotorStatus, Status der Türen, Instant Kraftstoffverbrauch, Motordrehzahl, Warnsignal Aktivierung, Blinker
Aktivierung, usw.
Dieses CAN - bus Interface Modul ist als Option bei allen Versionen verfügbar.
Das Modul ist bei Links- und Rechtslenkung auf dem Träger der Instrumententafel hinter der Mittelkonsole
des Armaturenbretts montiert.
Wichtig:
Die Funktionsweise der Ausgangssignale ist komplett neu.
Hinweis:
Diese CAN-BUS Schnittstelle kann nicht Nachgerüstet werden.
Bei Fahrzeugen ohne die Option KC6, steht diese Funktion zur Verfügung:
- Mit der Option Anhängerkupplung (VR2), vorausgesetzt, dass die logischen
Ausgänge im Opel-Netz aktiviert werden.
- Mit der Option Fahrtenschreiber, außer der Information Geschwindigkeit.
Lage des CAN - bus Interface Modul
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
56
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
Details des CAN - bus Interface Moduls
Hinweis:
Die Stecker A, C, D und E sind ausschließlich OPEL vorbehalten.
Die Stecker „B1“ und „B2“ stehen den Karosseriebauern zur Verfügung (CAN und Logikausgänge).
E
B1
B2
D
C
A
Zubehör Anschluskabel für CAN - bus Interface Modul
1
B1
B2
2
Stecker
Anzahl
PINs
Stecker Farbe
1:
B1
8
schwarz
95 519 283
2:
B2
8
Blau
95 519 284
OPEL Teile Nr.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
57
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
Details vom schwarzen Stecker B1 / 5 (8 Wege)
Stecker
B1
SCHWARZ
Teile-Nr.
TYCO
0-1379659-1
4
1
8
5
Funktion
Signal
PIN
CAN ADAP2 500K
CANHS_L3
1
CAN ADAP2 500K
CANHS_H3
5
Position der Bremsen
O_LOG_1
4
Laufender Motor
O_LOG_2
7
Position der Kupplung
O_LOG_3
3
Tür öffnen / schließen
O_LOG_6
6
ABS-Regelung
O_LOG_7
2
NC1
8
Nicht belegt
Hinweis:
Stecker
B2
BLAU
PIN 2, 3, 4, 6, und 7 können über eine Neuprogrammierung innerhalb des OPEL-Netzwerks
auch andere Signale liefern * (siehe Kapitel 3.2 )
PIN 1 und 5 speziell für CAN sind für Karosseriebauer vorbehalten (siehe Tabelle „CAN-BUS
INFORMATIONEN“ am Ende dieses Kapitels)
Teile- Nr.
TYCO
0-137-9659-3
Funktion
Signal
PIN
Position des Zündschlüssels
O_LOG_4
4
Signal Tür offen
O_LOG_5
3
ESP-Regelung
O_LOG_8
7
Leerlauf-Signal
O_LOG_9
2
Kontaktgeber Handbremse
Steuerung beschleunigter
Leerlauf
Fahrzeuggeschwindigkeit
O_LOG_10
6
Motordrehzahl
Hinweis:
INTCNX_ADAP_VEH
8
O_PWM_1
1
O_PWM_2
5
PIN 2, 3, 4, 6, und 7 können über eine Neuprogrammierung innerhalb des OPEL-Netzwerks
auch andere Signale liefern.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
58
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
* Neuprogrammierung im OPEL Netz.
Türschalter
Leerlauf
Fehler Fahrdynamikregelung
Zündschloss
Die Kontrolllampe für eine BVAStörung leuchtet
Fahrdynamikregelung
aktiviert
Türverriegelung
Standlicht
Gang eingelegt
Blinker
Fernlicht
Kontrolle Bremsen
Nachtlicht
Motorstatus
Nebelscheinwerfer
Kompressor Klimaanlage
Status ESP-Kontrolllampe
Anlassen
Kontaktgeber Handbremse
Kontaktgeber Kupplung
ABS-Betrieb
Rückwärtsgang
Fehler ABS-Betrieb
STROMARTEN
Logical Ausgänge
LOGICAL OUTPUTS
PARAMETERS
MIN Type
Operating supply voltage
Vbat 8
Low level output voltage
VOL
Output operating current
IOL 500
Current limitation
ILIM
Open state leakage current
IOZH
High level input current (ECU Vbat grounded)
IZL
MAX
16
1,25
950
950
0,1
0,1
Unit
V
V
mA
mA
mA
mA
Low level input current (ECU GND connected to Vbat) -IZL
0,015
mA
Clamping Voltage
VCUT 41
Demagnetisation energy
ECUT 13
Range of output frequency
Rise time
Fall time
FSO
tr
tf
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
54
V
mJ
100
100
Hz
µs
µs
59
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
PWM Ausgänge
PWM OUTPUTS
PARAMETERS
Operating supply voltage
Low level output voltage
Output operating current
Current limitation
Open state leakage current
High level input current (ECU Vbat grounded)
MIN Type
Vbat 6
VOL
IOL 500
ILIM
IOZH
IZL
Low level input current (ECU GND connected to Vbat) -IZL
Rise time
Fall time
Output capacitance
tr
tf
Clo
15
MAX
16
0,3
950
950
0,015
0,015
Unit
V
V
mA
mA
mA
mA
Vbat/Ext
Load
mA
100
100
20,1
µs
µs
Hz
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
60
State accel pedal
(Etat pédale accel)
Pedal
(Pédalier)
(Moteur tournant)
brak e lights
brak e pedal
(Moteur)
Lights pedals
AC active
(AC actif)
Clutch
(embrayage)
Info open door
(Info porte ouverte)
Air-Condition
(Clim)
Pedal
(Pédalier)
Door
(Porte)
(Feux Stop
Pédale de frein)
Engine running
Engine
(Eclairage
Pédalier)
(Information
vitesse)
(Freinage)
Brakes
(Régime moteur)
(Moteur)
Speed information
Engine speed
Engine
Information Information
Part
Needs
ADAP_Base1
CAN
CAN, log
and Power
CAN, log
and Power
00 Not used
01 Clutch pedal not pressed
10 Clutch pedal pressed at minimum
11 Unavailable
00 Not used
01 Clutch pedal not pressed at
maximum
10 Clutch pedal pressed at maximum
11 Unavailable
00 Unvailable Value
01 Driver door closed
10 Driver door open
11 Not Used
00 Unvailable Value
01 Passenger door closed
10 Passenger door open
11 Not Used
00 Unvailable Value
01 Rear Right door closed
10 Rear Right door open
11 Not Used
00 Unvailable Value
01 Tail Gate door closed
10 Tail gate door open
11 Not Used
00 Unvailable Value
01 Rear Left door closed
10 Rear Left door open
11 Not Used
CAN, log 0 Compressor clutch off
and Power 1 Compressor clutch on
00 engine stopped
CAN, log 01 Reserved
and Power 10 independant running engine
11 running engine-driven
001 Brake pedal not pressed
CAN, log 010 Brake pedal pressed
and Power 100 Brake pedal confirmed pressed
111 unavailable
ADAP_Base2
ADAP_Base2
ADAP_Base2
ADAP_Base2
ADAP_Base2
ADAP_Base1
ADAP_Base1
CAN and
PWM
ADAP_Base1
CAN
ADAP_Base1
DoorSwitches
ClutchSwitch
ACCompressorAuthorized
0E8
0E8
0E8
0E8
0E8
0E7
0E7
0E7
0E7
0E7
Id (hex)
Can
ADAP2
OUTPUT
BrakeSwitchEngine Control
EngineStatus
VehicleSpeed
FuelConsumption
EngineCoolantTemp
DriverRequest
EngineRPM
Frame Name Parametres
CAN
CAN and
PWM
By Means CAN_V states
of
INPUT
- Byte N° 2 Bit N° 0
- Byte N° 3 Bit N° 0
- Byte N° 4 Bit N° 0
- Byte N° 5 Bit N°0
LSB
position
Byte N° 1 Bit N° 3
Byte N° 1 Bit N° 4
Byte N° 1 Bit N° 5
Byte N° 1 Bit N° 6
Byte N° 1 Bit N° 7
Byte N° 6 - Byte N° 7 Bit N°7
Bit N° 0
Byte N° 1
Bit N° 7
Byte N° 3
Bit N° 7
Byte N° 4
Bit N° 7
Byte N° 5
Bit N°7
MSB
position
40
40
40
40
40
40
40
40
40
40
Périod
CAN
Configuration (customization),
Logical, Power and PWM Actions
2 pulses by motor turn
0 < RPM < 7000 turn/min
If one CAN V value = 00 or 11
Value = safe value = 0
else
Value = 0
If one CAN V value = 10 then
Value = 1
If CAN V value = 10 then
Value = 1
Else value = 0
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
Fmax = 390 Hz
F = (5/3,6) x Vitesse
in km/h
If CAN V value = 00 or 01
Driver value = 0
If CAN V value = 10 or 11 then
Driver value = 1
If CAN V value = 000 or 001 or 011 or 101 or 110 or 111
Driver value = 0
If CAN V value = 010 or 100 then
Driver value = 1
If CAN V value = 0
Value = 0
If CAN V value = 1 then
Value = 1
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
code on one byte
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
Processing gateway Processing gateway from CANV
from CANV
parameters to logical, PWM and
parameters to
Power outputs parameters
CAN_ADAP2
IMPORTANT: It is prohibited to activate the power outputs
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
TABELLEN MIT CAN-BUS INFORMATIONEN:
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
61
position of Ignition
Switch
(Etat véhicule)
vehicle state
******
(Eclairage)
Lights
(Eclairage)
Lights
(Porte)
Door
Stop AutoState
******
(Warning)
hazard warning
system
(Clignotant
G et D)
direction indicator
lamp left and right
(Info conda/
déconda porte)
Info locked doors
(Etat véhicule) (position clé de
contact (ACC, APC))
vehicle state
Information Information
Part
Needs
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
ADAP_Base6
ADAP_Base6
CAN
CAN
ADAP_Base3
Sleeping
Technical Wakeup
CutOffPending
BatTempoLevel
AccessoryLevel
IgnitionLevel
StartingInProgress
EngineRunning
AutoStart
EngineSystemStop
UnvailableValue
0000
0001
0010
0011
0100
CAN, log
0101
and Power
0110
0111
1000
1001
1111
ADAP_Base2
ADAP_Base2
000 left and right flashing
indicators OFF
001 left flashing indicator ON and right
flashing indicator OFF
010 left flashing indicator OFF and
right flashing indicator ON
011 left flashing indicator ON and right
flashing indicator ON
111 Unavailable
ADAP_Base2
ADAP_Base2
ADAP_Base2
Frame Name
******
******
CAN
CAN, log
and Power
CAN, log
and Power
CAN, log
and Power
0000 Sleeping
0001 Technical Wakeup
0010 CutOffPending
0011 BatTempoLevel
0100 AccessoryLevel
0101 IgnitionLevel
0110 StartingInProgress
0111 EngineRunning
1000 AutoStart
1001 EngineSystemStop
1111 UnvailableValue
0 Vehicle not locked from the outside
by the customer
1 Vehicle Locked from the outside by
the customer
000 left and right flashing
indicators OFF
001 left flashing indicator ON and right
flashing indicator OFF
010 left flashing indicator OFF and
right flashing indicator ON
011 left flashing indicator ON and right
flashing indicator ON
111 Unavailable
By Means CAN_V states
of
INPUT
DriverSafetyBeltReminder
AIRBAGMalfunction
AutoStart
****** Fixed to zero *****
HazardLight
FlashingIndicators
DoorsLocked
IgnitionSwitch
Parametres
0EC
0EC
0E9
0E8
0E8
0E8
0E8
0E8
Id (hex)
Can
ADAP2
OUTPUT
Byte N° 2Bit N° 0
LSB
position
Byte N° 1 Bit N° 0
Byte N° 1 - Byte N° 1 Bit N° 1
Bit N° 2
Byte N° 4 Bit N° 6
Byte N° 2Bit N° 6
Byte N° 2Bit N° 7
Byte N° 1 Bit N° 0
Byte N° 1 Bit N° 1
Byte N° 1 Bit N° 2
MSB
position
100
100
100
40
40
40
40
40
Périod
CAN
Configuration (customization),
Logical, Power and PWM Actions
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
If CAN V value = 1000
Driver value = 1
else
Driver value = 0
****** Fixed to zero *****
If CAN V value = 011
Driver value = 1
then
Driver value = 0
If CAN V value = 001 or 010
Driver value = 1
else
Driver value = 0
If CAN V value = 0
Value = 0
If CAN V value = 1 then
Value = 1
If CAN V value > or = 0100 and < or = 1001
Driver value = 1
else if CAN V value < 0100
Driver value = 0
Else value = safe value = 0
Processing gateway Processing gateway from CANV
from CANV
parameters to logical, PWM and
parameters to
Power outputs parameters
CAN_ADAP2
IMPORTANT: It is prohibited to activate the power outputs
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
62
(Point mort (selon
DT véhicule))
(Boite de
vitesse)
(VAC/VSC)
Position light
(Feux de position)
High beam
(Feux de route)
(Etat véhicule)
Lights
(Eclairage)
Lights
(Eclairage)
(Feux de
croisement)
Fog lights
(Feux de brouillard)
ESP on/off
(ESP actif inactif)
Cruise Control
(Coupure RV/LV)
(Eclairage)
Lights
(Eclairage)
Brakes
(Freinage)
Engine
(Moteur)
Low beam
Key / Keyless
vehicle state
Lights
(Défaut BV (BVR))
(Boite de
vitesse)
Failure
Neutral
Gearbox
Gearbox
(Feux de recul Info marche AR)
(Eclairage Boite de
vitesse)
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
CAN
CAN
CAN
CAN
CAN
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
ADAP_Base6
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
MILLamp
WarningWaterTemp
EngineControl FailureLevel2
EngineControl FailureLevel1
DieselFilter WaterDetection
CruiseControl StatusDisplay
FreeShift
ESPActivation StateFor
Display
FrontFogLightsDisplayEMM
LowBeamDisplay
HighBeamDisplay
PositionLightsDisplay
KeyVehicle
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
0EC
Byte N° 3 Bit N° 6
Byte N° 3 Bit N° 0
Byte N° 3 Bit N° 4
Byte N° 3 Bit N° 3
Byte N° 4 Bit N° 7
Byte N° 4 Bit N° 6
Byte N° 4 Bit N° 1
Byte N° 3 Bit N° 7
Byte N° 2 Bit N° 5
Byte N° 2 Bit N° 4
Byte N° 2 Bit N° 3
Byte N° 2 Bit N° 2
Byte N° 4 Bit N° 4
Byte N° 3 Bit N° 5
Byte N° 3 Bit N° 2
Byte N° 3 Bit N° 4
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
100
Byte N° 2 - Byte N° 2 Bit N° 0
Bit N° 1
100
100
Périod
CAN
100
LSB
position
Byte N° 2 Bit N° 7
Byte N° 1 Bit N° 5
Byte N° 1 Bit N° 3
MSB
position
Configuration (customization),
Logical, Power and PWM Actions
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
If CAN V value = 0
Driver value = 0
If CAN V value = 1 then
Driver value = 1
If CAN V value = 0
Value = 0
If CAN V value = 1 then
Value = 1
If CAN V value = 0
Driver value = 0
If CAN V value = 1 then
Driver value = 1
If CAN V value = 0
Driver value = 0
If CAN V value = 1 then
Driver value = 1
If CAN V value = 0
Driver value = 0
If CAN V value = 1 then
Driver value = 1
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
If CAN V value = 01
Driver value = 0
If CAN V value = 10 then
Driver value = 1
If CAN V value = 00 or 11
If CAN V value = 01
Driver value = 0
If CAN V value = 10 then
Driver value = 1
If CAN V value = 01
Value = 0
If CAN V value = 10 then
Value = 1
Processing gateway Processing gateway from CANV
from CANV
parameters to logical, PWM and
parameters to
Power outputs parameters
CAN_ADAP2
IMPORTANT: It is prohibited to activate the power outputs
Id (hex)
Can
ADAP2
OUTPUT
AT_Level2FailureDisplay
Request
NeutralContact
RearGearEngaged
Frame Name Parametres
CAN
CAN
CAN, log 0 ESP desactivated
and Power 1 ESP activated
CAN, log 0 front fog lights display not reques ted
and Power 1 ront fog lights display reques ted
CAN, log 0 low beam display not requested
and Power 1 low beam display requested
CAN, log 0 High beam display not requested
and Power 1 High beam display requested
CAN, log 0 position lights display not requested
and Power 1 position lights display requested
00 not used
CAN, log 01 neutral contact not reached
and Power 10 neutral contact reached
11 unavailable
00 Not used
CAN, log 01 No warning
and Power 10 AT major failure warning (Level 2)
11 Unavailable value
00 Keyless vehicle
01 Unavailable
CAN
10 Not used
11 Key vehicle
not used
Rear Gear not Engaged
Rear Gear Engaged
unavailable
00
01
CAN, log
10
and Power
11
Lights gearbox
Reversing lights
and rear gear info
By Means CAN_V states
of
Information Information
Part
Needs
INPUT
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
63
ABS control
(Régualtion ABS)
ABS Malfunction
(ABS en défaut)
ESP control
(Régulation ESP)
ESP Malfunction
(ESP en défaut)
Brakes
(Freinage)
Brakes
(Freinage)
Brakes
(Freinage)
Brakes
(Freinage)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
(Porte)
Door
(Freinage)
Brakes
(Boite de
vitesse)
Gearbox
(Frein de park ing)
(Pédalier)
CAN, log 0 no AYC malfunction
and Power 1 AYC malfunction
CAN
(cmd
conda/déconda
CPE AR)
Tailgate status
(odomètre)
ADAP_Base11
ADAP_Base9
CAN
Log and
Power
ADAP_Base9
CAN
00 Unvailable Value
01 Tail Gate door closed
10 Tail gate door open
11 Not Used
ADAP_Base8
CAN
ADAP_Base8
ADAP_Base7
ADAP_Base7
ADAP_Base7
ADAP_Base7
ADAP_Base7
CAN
CAN, log 0 No AYC in regulation
and Power 1 AYC in regulation
ADAP_Base7
CAN
ADAP_Base6
CAN, log 0 no ABS malfunction
and Power 1 ABS malfunction
ADAP_Base6
ADAP_Base6
CAN, log 0 no ABS regulation
and Power 1 ABS in regulation
CAN
ADAP_Base6
TailGateStatus
VehicleSpeed
VehicleID
DisplayedOilLevel
DistanceTotalizer
TransmRangeEngaged
Current
AYCMalfunction
MSRinRegulation
AYCinRegulation
ASRinRegulation
0F2
0F0
0F0
'0EF
'0EF
0ED
0ED
0ED
0ED
0ED
0ED
0EC
0EC
0EC
0EC
LSB
position
-
-
-
-
Byte N° 1 Bit N° 0
Byte N° 1
Bit N° 0
Byte N° 5
Bit N° 0
Byte N° 1
Bit N° 0
Byte N° 6
Bit N° 1
Byte N° 4 Bit N° 1
100
100
100
100
100
100
100
100
Byte N° 1 Bit N° 2
Byte N° 1 Bit N° 3
100
100
100
100
100
100
100
Périod
CAN
Byte N° 1 Bit N° 1
Byte N° 6 - Byte N° 5 Bit N° 0
Bit N° 4
Byte N° 5 - Byte N° 5 Bit N° 0
Bit N° 1
Byte N° 1 Bit N° 0
Byte N° 5 Bit N° 3
Byte N° 5 Bit N° 2
Byte N° 5 Bit N° 0
MSB
position
Configuration (customization),
Logical, Power and PWM Actions
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
If CAN V value = 01
Value = 1
else
Value = 0
If CAN V value = 0000 or 1010 or 1011 or 1111
Value = 0
If CAN V value 0001 and 1001 then
Value = 1
If CAN V value = 0
Driver value = 0
If CAN V value = 1 then
Driver value = 1
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
If CAN V value = 01
Value = 0
If CAN V value = 10
Value = 1
If CAN V value = 0
Value = 0
If CAN V value = 1 then
Value = 1
If CAN V value = 0
Value = 0
If CAN V value = 1 then
Value = 1
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
copy CANV value into
CAN_ADAP2 value
If CAN V value = 0
Value = 0
If CAN V value = 1 then
Value = 1
Processing gateway Processing gateway from CANV
from CANV
parameters to logical, PWM and
parameters to
Power outputs parameters
CAN_ADAP2
IMPORTANT: It is prohibited to activate the power outputs
Id (hex)
Can
ADAP2
OUTPUT
ABS_WarningRequest
MeanEffectiveTorque
ABSMalfunction
ABSinRegulation
HandBrakeSwitch
Frame Name Parametres
00 not used
CAN, log 01 parking brake not applied
and Power 10 parking brake applied
11 unavailable
By Means CAN_V states
of
0000 declutched at rest
0001 1st range
0010 2nd range
0011 3rd range
0100 4th range
Info gearbox
0101 5th range
CAN, log
settings
0110 6th range
(Information rapport and Power
0111 7th range
engagé (BVR))
1000 8th range
1001 reverse
1010 neutral or parking
1011 CVT in continuous mode
1111 AT in limphome
Odometer
CAN
Parking brake
Pedal
Information Information
Part
Needs
INPUT
OPEL VIVARO (X82)
4.10 – CAN – BUS SCHNITTSTELLE, OPTION ‘’KC6’’
64
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
4.11. INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
4.11.1. INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN
Wichtig:
die in das Fahrzeug eingebaute Elektronik lässt keine Versorgung anderer als der in
das Fahrzeug eingebauten Verbraucher zu.
Diese Signale stehen im Fahrzeug an verschiedenen Stellen zur Verfügung:
Motorraum
Fahrzeuginnenraum
Heckbereich
Motorraum
Position der Stecker
1
2
1=
10-Wege-Stecker (links)
2=
10-Wege-Stecker (rechts)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
65
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
Verbindung Scheinwerfer vorne links (227AA)
Weg
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Anschluß
MAS
RPG
CPG
11T
64C
LPAV
Zuweisung
Masse
+ Fernlicht links
+ Abblendlicht links
+ Tagesfahrlicht links (DRL)
+ Fahrtrichtungsanzeiger links
+ Standlicht vorne
Verbindung Scheinwerfer vorne rechts (226AA)
Weg
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Anschluß
MAR
RPD
CPD
11S
64D
LPAV
Zuweisung
Masse
+ Fernlicht rechts
+ Abblendlicht rechts
+ Tagesfahrlicht rechts (DRL)
+ Fahrtrichtungsanzeiger rechts
+ Standlicht vorne
Fahrzeuginnenraum (Cockpit)
Über der Frontscheibe im mittigen Bereich des Fahrzeugs hinter der Dachverkleidung liegen
Verbindungsstecker mit der Verkabelung des hinteren Bereichs.
Lage des 36-Wege-Anschlusses
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
66
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
Details des 36- Wege-Steckers
PIN (Weg)
Anschluß
Zuweisung
A1
15LP
A2
9BC
A3
38MN
Steuerung Entfrostung Heckscheibe
Steuerung Nebelschlussleuchte Anhängerzugvorrichtung über Modul
Anhängerzugvorrichtung
1 Geschwindigkeit Intervallschaltung Zusatzheizung hinten
A4
38MP
2 Geschwindigkeit Intervallschaltung Zusatzheizung hinten
A5
38MQ
3 Geschwindigkeit Intervallschaltung Zusatzheizung hinten/Relais
A6
AP41
+APC geschützt Sicherung UCE klimatisierte Luft
A7
34D
Signal + Lautsprecher hinten rechts
A8
34C
Signal - Lautsprecher hinten rechts
A9
34B
Signal - Lautsprecher hinten links
A10
34A
Signal + Lautsprecher hinten links
A11
65AA
Steuerung + Bremsleuchte Anhängerzugvorrichtung über Modul Anhängerzugvorrichtung
A12
SP4A
+ geschützte Stromverteilerplatte & + Zusatzstecker hinten Kombi (J82)
B1
BMT4
+ Bat. laufender Motor Zubehörstecker Ladebereich Kastenwagen (F82)
B2
H66P
Steuerung + Rückfahrscheinwerfer
B3
LPAR
Positionsleuchte hinten geschützt
B4
LPDB
Positionsleuchte Anhängerzugvorrichtung rechts über Anhängerzugvorrichtungsmodul
B5
65G
+ Bremsleuchten
B6
LPH
Positionsleuchten Fahrzeugkennzeichen
B7
20S
Stromversorgung zulässig Öffnung Motor, Heckklappe oder Kofferraumdeckel
9P
Steuerung + Nebelschlussleuchte geschützt
B8
B9
B10
9BA
Steuerung + Nebelschlussleuchte rechts über Modul Anhängerzugvorrichtung
64DA
Steuerung Blinkleuchte hinten rechts über Modul Anhängerzugvorrichtung
64D
64CA
Steuerung Blinker rechts
Steuerung Blinkleuchte Fahrzeug hinten links über Modul Anhängerzugvorrichtung
64C
Steuerung Blinker links
B11
20D
Steuerung + elektrische Zentralverriegelung der Türen
B12
BP47
+ Batterie geschützt & + Anhänger (vorausgestattet)
C1
36E
Steuerung + Intervallschaltung Heckscheibenwischer
C2
36A
Steuerung + Heckscheibenwischer
C3
13E
Steuerung - Deckenleuchte zeitgesteuert (EMPT20)
13E
Steuerung - Deckenleuchte zeitgesteuert (EMPT10)
C6
BPT2
+ Batterie geschützt Zeitsteuerung Deckenleuchten
C7
20AR
C8
87T
Signal Schalter 1. Stufe Kofferraumdeckel oder Heckklappe
C9
151T
Signal Wohnwagen festgestellt
C10
133B
Signal CANH Instrumententafel Elektrische Zentraleinheit
C11
133C
Signal CANH Instrumententafel Elektrische Zentraleinheit
C12
AP9
+ geschützter Stromanschluss Motor Heckscheibenwischer
C4
C5
Steuerung Motor Supertürenschließanlage Kofferraumdeckel
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
67
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
Heckbereich oberer Teil
Diese Signale stehen auch auf Ebene der rechten und linken Heckleuchten zur Verfügung.
1
1 = 4-Wege-Stecker (rechts)
Stecker rechte Heckleuchte oberer Teil (1)
PIN
Anschluß
Zuweisung
1
2
3
4
MF
LPAR
65G
64D
Masse
Standlicht
Bremslicht
Blinker
PIN
Anschluß
Zuweisung
1
2
3
4
MG
LPAR
65G
64D
Masse
Standlicht
Bremslicht
Blinker
(Weg)
Stecker linke Heckleuchte oberer Teil (1)
(Weg)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
68
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
Heckbereich unterer Teil
2
3
Stecker rechte untere Heckleuchte (2)
3
1
PIN
Anschluß
1
2
3
MG
9P
H66P
(Weg)
Zuweisung
Masse
Nebelschlussleuchte
Rückfahrscheinwerfer
Stecker linke untere Heckleuchte (2)
PIN
Anschluß
1
2
3
MG
9P
H66P
(Weg)
3
1
Zuweisung
Masse
Nebelschlussleuchte
Rückfahrscheinwerfer
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
69
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
An den Rücklichtern verfügbarer Strom
Fahrzeuge mit Anhängersteckdose: Jede dieser Verbindungen darf nur ein einziges Relais steuern
(es steht keine Leistung zur Verfügung).
Fahrzeuge ohne Anhängersteckdose: an jede der Verbindungen kann ein Verbraucher
angeschlossen werden, dessen Leistung der der Glühbirnen des Anhängers entspricht, d.h.:
Standlicht links:
1 Verbraucher 5 W
Standlicht rechts:
1 Verbraucher 5 W
Bremslicht:
2 Verbraucher je 21 W (oder 1 Verbraucher 42 W)
Rückfahrscheinwerfer: 1 Verbraucher 21 W
Blinker links:
1 Verbraucher 21 W
Blinker rechts:
1 Verbraucher 21 W
Nebelscheinwerfer:
1 Verbraucher 21 W
4.11.2. INNENBELEUCHTUNG: HINZUFÜGEN ODER ÄNDERN
Bedingungen für die Stromentnahme
-
Die Summe der Stromverbraucher darf 30 W nicht überschreiten.
-
Die progressive Masse ist ein analoges zeitgesteuertes Signal. Es ist verboten, einen Anschluss
an dieses Signal herzustellen.
-
Jedes der Kabel kann (maximal) um 3 Meter verlängert werden und von jedem kann eine
Zusatzversorgung von maximal 500 mA (6W) entnommen werden.
-
Bei Verbrauch von mehr als 500 mA (6W):
o Muss die zeitlich gesteuerte Versorgung ein Relais steuern, das eine andere Versorgung
steuert.
o Ist eine spezifische Masse zu verwenden (die progressive Masse kann nicht mehr
verwendet werden).
o Wenn die Information offene Tür erforderlich ist, muss ein Türkontaktschalter
hinzugefügt werden. Die in die Schlösser integrierten Türkontakte können die
Deckenleuchten nicht versorgen
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
70
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
Signalabnahme Strom für Deckenleuchten
Über der Frontscheibe im mittigen Bereich des Fahrzeugs hinter der Dachverkleidung liegt der 36Wege-Verbindungsstecker für die Verbindung mit der Verkabelung des hinteren Bereichs.
PIN
Anschluß
Zuweisung
C5
13E
Progressive Masse, aktiv bei Öffnung der Tür und degressiv
bei Schließen der Tür oder +APC.
C6
BPT2
+12V zeitgesteuert
(Weg)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
71
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
Position der Deckenleuchten
Kastenwagen
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
72
OPEL VIVARO (X82)
4.11 – INFORMATIONEN HECKLEUCHTEN / INNENBELEUCHTUNG
Combi
Stecker der Deckenleuchten außerhalb der Kabine
2
PIN
(Weg)
Anschluß
2
13E
3
4
M*
BPT2
3
4
Zuweisung
Progressive Masse, aktiv bei Öffnung der Tür und degressiv
bei Schließen der Tür oder +APC.
Permanente Masse
+12V zeitgesteuert
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
73
OPEL VIVARO (X82)
4.12 – ZUSATZBATTERIE
4.12. ZUSATZBATTERIE
Für eine ergänzende Zusatzbatterie (max. L4 = 315 mm) ist Platz zwischen den Längsträgern unter dem
Boden auf Fahrerseite bei Linkslenkung und auf Beifahrerseite bei Rechtslenkung vorgesehen.
LAGE DER ZUSATZBATTERIE
Fahrzeuginnenraum (Cockpit)
Den Boden im ebenen Bereich wie angegeben ausschneiden und eine Klappe für den Zugang zu den Polen
der Zusatzbatterie einfügen.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
74
OPEL VIVARO (X82)
4.12 – ZUSATZBATTERIE
POSITION DER ZUSATZBATTERIE
Das Batteriefach und seine Befestigungen werden nur beispielhaft angegeben und sind von dem
Karosseriebauer vorzusehen.
Ansicht Boden von oben
Ansicht Boden von unten
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
75
OPEL VIVARO (X82)
4.12 – ZUSATZBATTERIE
SCHNITTSTELLEN UND BEFESTIGUNGEN DER ZUSATZBATTERIE
Nachstehend verschiedene mögliche Befestigungspunkte für die Ausführung und Halterung eines Faches für
eine Zusatzbatterie.
Auf Seiten des linken Längsträgers
1
2
Befestigungen (1) und (2) durch Nutzung der bestehenden Löcher im linken Längsträger
Hinterer Bereich am Halter des Dieselfilters
A
3
Für diese beiden Befestigungen muss die Halterung des Dieselfilters (A) ausgebaut werden, um die
Befestigungen (3) des Batteriefaches zu umfassen.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
76
OPEL VIVARO (X82)
4.12 – ZUSATZBATTERIE
Vorderseite an Querträger
B
4
Ausbau der Befestigung (B) der Halterung vorne links des Hitzeschildes zur Befestigung des
Batteriefaches (4).
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
77
OPEL VIVARO (X82)
4.13 – FAHRTENSCHREIBER
4.13. FAHRTENSCHREIBER (TGP)
Der Fahrtenschreiber ist wahlweise für alle Fahrzeug Versionen
verfügbar. Die Nachrüstung ist nicht möglich.
Der Fahrtenschreiber befindet sich in der Mitte des
Armaturenbretts und ist nicht zusammen mit einem 2 DIN-Radio
verfügbar.
Hinweis: der Tachograph hat einen erheblichen Restverbrauch (10 mA); wenn das Fahrzeug über
einen längeren Zeitraum steht kann sich die Batterie entladen.
Ab Werk, ist die TGP-Sicherung nicht im Sicherungskasten gesteckt, sondern befindet
sich im Handschuhfach des Fahrzeugs.
Vor der Auslieferung des Fahrzeugs an den Kunden, sollte diese Sicherung wieder im Sicherungskasten in
die vorgesehene Position eingesetzt werden.
Wenn der Umbauer ein Fahrzeug mit eingesetzter Sicherung empfängt, sollte er die Sicherung (rot 10A) für
die Dauer des Umbaus entfernen. Vor der Auslieferung des Fahrzeugs sollte der Umbauer die Sicherung
wieder einsetzen.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
78
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
5.
KAROSSERIE ARBEITEN
5.1.
KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
5.1.1. KAROSSERIE SCHNITTE
Die Schnitte der verschiedenen Kastenwagenausführungen sind nachstehendem zusammenfassendem
Schema zu entnehmen.
STANDARDSCHNITTE AM BEISPIEL DES KASTENWAGENS
6
3
11
1
7
4
2
8
5
9
10
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
79
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 1
FENSTERHOLM (A-SÄULE)
50 mm
Innen
Außen
1
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
80
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 2
LÄNGSTRÄGER VORDERTÜR – VERSION H1
(X = 1095)
Außen
Innen
100 mm
2
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
81
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 2
LÄNGSTRÄGER VORDERTÜR – VERSION H2
(X = 1095)
100 mm
2
Außen
Innen
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
82
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 3
LÄNGSTRÄGER HINTEN – VERSION H1
(X = 2056)
VERSION
OHNE SCHIEBETÜR
VERSION
MIT SCHIEBETÜR
100 mm
100 mm
Außen
Innen
Außen
Innen
3
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
83
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 3
LÄNGSTRÄGER HINTEN – VERSION H2
(X = 2056)
100 mm
100 mm
Außen
Innen
Außen
Innen
3
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
84
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 4
UNTERER EINSTIEGSCHWELLER, FEST EINGEBAUTES SEITENBLECH
(X = 2075)
100 mm
Außen
Innen
4
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
85
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 4
UNTERER EINSTIEGSCHWELLER UND SCHIEBETÜR
(X = 1670)
100 mm
Außen
Innen
4
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
86
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 5
KLAPPE TREIBSTOFFTANK
(X = 1388.1)
Außen
Innen
100 mm
5
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
87
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 6
DACH-WINDSCHUTZSCHEIBE – VERSION H1
(Y = 0)
100 mm
Außen
Innen
6
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
88
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 6
DACH-WINDSCHUTZSCHEIBE – VERSION H2
(Y = 0)
100 mm
Außen
Innen
6
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
89
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 7
MOTORHAUBE-WINDSCHUTZSCHEIBE
(Y = 0)
Außen
Innen
100 mm
7
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
90
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 8
OBERER QUERTRÄGER HINTEN – VERSION H1
(Y = 42)
Außen
Innen
100 mm
8
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
91
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 8
OBERER QUERTRÄGER HINTEN – Version H2
(Y = 65)
Außen
100 mm
Innen
8
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
92
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 9
RÜCKLICHTER / TÜRSTOPP
Innen
Außen
50 mm
9
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
93
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 10
UNTERER ANSCHLAG DER LINKEN HECKTÜR (Y = -127)
100 mm
Innen
Außen
10
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
94
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
SCHNITT 11
MITTELSCHIENE DER SCHIEBETÜR
(X = 3101)
Innen
Außen
Innen
Außen
100 mm
100 mm
VERSION BLECH
VERSION VERGLAST
7
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
95
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
5.1.2. SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
Für den Einbau von Fenstern in einen Vollblech-Kastenwagen wird empfohlen:
- die senkrechten Verstärkungen auszuschneiden,
- eine Öffnung in das Seitenblech zuschneiden in der Form wie sie beim verglasten VIVARO möglichst
nahe zu kommen, bei aufgezogenen Fenstern, der Fensterform möglichst nahe zu kommen.
- die Schnittflächen gegen Rost zu behandeln; s. Merkblatt „Rostschutz“
Eine örtliche Verstärkung der Einfassungsstruktur kann erforderlich sein.
Warnung:
Auf gar keinen Fall darf eine Öffnung an der senkrechten Dichtung der Seitenwandbleche des
Fahrgestells ausgeschnitten werden
LAGE DER AUSSCHNITTE
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
96
OPEL VIVARO (X82)
5.1 – KAROSSERIE SCHNITTE / SEITENWÄNDE VERGLAST UND VOLLBLECH
PRINZIPSCHNITTE VOLLBLECH-KASTENWAGEN / VERGLASTER KASTENWAGEN
100 mm
100 mm
1
3
100
mm
1
2
2
VERGLASTER
KASTENWAGEN
VERBLECHTER
KASTENWAGEN
100 mm
1
2
VERBLECHTER
KASTENWAGEN
1=
100 mm
3
2
1
VERGLASTER
KASTENWAGEN
Seitliches Karosserieaußenblechs
2 = Verkleidung des Karosserieaußenblechs
3 = Geklebtes Fenster
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
97
OPEL VIVARO (X82)
5.2 – BOHRBEREICHE STIRNWAND / BOHRBEREICHE BODEN
5.2.
BOHRBEREICHE STIRNWAND / BOHRBEREICHE BODEN
5.2.1. BOHRBEREICH STIRNWAND
Wichtig
Achten Sie vor jeder Bohrung auf verschiedene Elemente wie die elektrische Verkabelung,
die Bremsschläuche, die Schalldämmung, die Handbremskabel, etc.
Bereiche in der Stirnwand
Die Ringdurchführung für den Kabelstrang aus dem Motorraum durch die Trennwand in den Fahrgastraum
kann kein weiteres Kabel aufnehmen.
Daher ist es streng untersagt, diese Ringdurchführung durch die Trennwand anzubohren und es sind die
nachstehend abgebildeten Stellen (1, 2 und 3) zu verwenden.
Eine Dichtheit muss immer anhand Durchführungsdichtung und Silikondichtung gewährleistet sein. Achten
Sie immer darauf, dass die Kabelverlegungsstrecke in den Bereichen, in denen hohe Temperaturen
herrschen, thermisch geschützt ist.
Linkslenker (motorraumseitig)
2
1
3
Empfohlene Bereiche für die Kabeldurchführung
1 = Durchführungsbereich TO 24,5 mm X 20,5 mm (Loch vorhanden)
2 = Durchführungsbereich Durchmesser max. 20,5 mm (Loch vorhanden)
3 = Bohrbereich, Durchmesser max. 40 mm
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
98
OPEL VIVARO (X82)
5.2 – BOHRBEREICHE STIRNWAND / BOHRBEREICHE BODEN
Rechtlenker (motorraumseitig)
1
2
3
Empfohlene Bereiche für die Kabeldurchführung
1 = Durchführungsbereich TO 24,5 mm X 20,5 mm (Loch vorhanden)
2 = Durchführungsbereich Durchmesser max. 20,5 mm (Loch vorhanden)
3 = Bohrbereich, Durchmesser max. 40 mm
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
99
OPEL VIVARO (X82)
5.2 – BOHRBEREICHE STIRNWAND / BOHRBEREICHE BODEN
5.2.2. BOHRBEREICHE BODEN
Achtung: Achten Sie vor jeder Bohrung auf verschiedene Elemente wie die elektrische Verkabelung,
die Bremsschläuche, die Schalldämmung, die Handbremskabel, etc.
Bereiche im Kabinenboden (Cockpit)
Bei Lenkung links und rechts liegen die Bereiche zwischen dem Fahrersitz und der Kabinentrennwand.
Eine Dichtheit muss immer anhand Durchführungsdichtung und Silikondichtung gewährleistet sein. Achten
Sie immer darauf, dass die Kabelverlegungsstrecke in den Bereichen, in denen hohe Temperaturen
herrschen, thermisch geschützt ist.
1
1
3
2
Empfohlene Bereiche für die Kabeldurchführung
1 = Alle Typen
2 = Bereich gilt nur bei Lenkung links
3 = Bereich gilt nur bei Lenkung rechts
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
100
OPEL VIVARO (X82)
5.2 – BOHRBEREICHE STIRNWAND / BOHRBEREICHE BODEN
Bereiche im Laderaumboden des Kastenwagens
Eine Dichtheit muss immer anhand Durchführungsdichtung und Silikondichtung gewährleistet sein. Achten
Sie immer darauf, dass die Kabelverlegungsstrecke in den Bereichen, in denen hohe Temperaturen
herrschen, thermisch geschützt ist.
Version L1
4
2
A
B
1
2
3
Empfohlener Bereich für die Kabeldurchführung
A = Bereich ohne Seitentür
2 = Auspuffleitung
B = Bereich mit Seitentür
3 = Wärmedämmung
1 = Tank
4 = Handbremsenkabel
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
101
OPEL VIVARO (X82)
5.2 – BOHRBEREICHE STIRNWAND / BOHRBEREICHE BODEN
Version L2
4
2
A
B
1
2
3
Empfohlener Bereich für die Kabeldurchführung
A = Bereich ohne Seitentür
2 = Auspuffleitung
B = Bereich mit Seitentür
3 = Wärmedämmung
1 = Tank
4 = Handbremsenkabel
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
102
OPEL VIVARO (X82)
5.3 – DACHAUSSCHNITT
5.3.
DACHAUSSCHNITT
Ausschnitte aus dem Dach sind unter Berücksichtigung untenstehender Höchstwerte auszuführen, wobei
ggf. geeignete Verstärkungen des Aufbaus hinzuzufügen sind.
Achtung: Bei allen Ausschnitten muss der Radius in den Ecken mindestens 75 mm betragen.
Bezugspunkt für den Ausschnitt
Alle Schnittmaße beziehen sich im Ausgangspunkt auf den Rand des eckigen Loches für die Antenne und
die Symmetrieachse des Fahrzeugs.
U
V
V
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
103
OPEL VIVARO (X82)
5.3 – DACHAUSSCHNITT
Version Kastenwagen L1
W
U
C
B
A
T3
T2
J
V
U
H
D
R
G
F
E
T1
WERTE
A:
400
E:
440
J:
600
B:
202
F:
985
R:
75
C:
1361
G:
786
D:
1420
H:
110
KABELKANAL UND QUERTRÄGER
T1 :
Kabelkanal erhalten
T2 :
Querträger entfernen
T3 :
Querträger entfernen
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
104
OPEL VIVARO (X82)
5.3 – DACHAUSSCHNITT
Version Kastenwagen L2
W
U
C
B
A
T2
T4
T3
J
V
H
U
D
R
F
E
T1
G
WERTE
A:
400
E:
440
J:
600
B:
202
F:
985
R:
75
C:
1361
G:
1186
D:
1420
H:
110
KABELKANAL UND QUERTRÄGER
T1 :
Kabelkanal erhalten
T2 :
Querträger entfernen
T3 :
Querträger entfernen
T4 :
Querträger entfernen
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
105
OPEL VIVARO (X82)
5.4 –PLATTFORM FAHRGESTELL
5.4.
PLATTFORM FAHRGESTELL
5.4.1. ZUSTAND BEI AUSLIEFERUNG
1- Die Fahrerkabine ist nach hinten offen und wird nur durch eine Abdeckung für den Transport
geschützt. Diese Abdeckung muß für den Umbau entfernt werden.
2- Im Ladeboden hinten gibt es ein Loch als Wasserablauf bevor der Aufbau montiert ist. Dieses Loch
muß vorm Umbau verschlossen werden. Dafür gibt es einen Stopfen, der sich zusammen mit anderen
Teilen (Stabantenne, Radzierblenden, etc.) in einem Beutel im Fahrzeug befindet.
Sollte er verloren gegangen sein, kann er auch beim Opel- Kundenservice bestellt werden.
Hinweis: für die elektrische Verdrahtung (an den Kabelbaum für bestimmte Funktionen), siehe
auch Kapitel 4.8 und 4.11
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand März 2015
106
OPEL VIVARO (X82)
5.4 –PLATTFORM FAHRGESTELL
5.4.2. BEFESTIGUNGSPUNKTE AN DER KARROSSERIE, POSITION DER HALTERUNG
Die Plattform Fahrgestelle sind serienmäßig mit einem Anschlussring ausgestattet. Zu diesem Anschlussring
gibt es 6 Karosseriebefestigungsträger. 4 sind unter den B-Säulen verschweißt, 2 am mittleren Dachspriegel
verschraubt.
Die 6 Träger müssen unbedingt verwendet werden. Nach dem Durchbohren der Träger eine
Rostschutzbehandlung nach Merkblatt „Besondere Richtlinien für den Rostschutz“ durchführen.
Die Toleranz der Trägerposition auf der Karosserie beträgt +/- 3 mm. Vorsichtshalber sollte für jede
Karosseriebefestigung eine Vormontage erfolgen.
HINTERER ANSCHLUSSRING BEIM PLATTFORMFAHRGESTELL
869
266
1
2
1382
3
W
837
257
V
857
1 = Obere Befestigungsträger (x2)
2 = Seitliche Befestigungsträger (x4)
3 = Kabinenboden
V = Bezugssystem: Symmetrieachse des Fahrzeugs
W = Bezugssystem: Ladeboden auf Rillen
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand März 2015
107
OPEL VIVARO (X82)
5.4 –PLATTFORM FAHRGESTELL
DETAILS DER BEFESTIGUNGSTRÄGER AUF DER LINKEN SEITE
2
1
W
V
2
3
1 = Obere Befestigungsträger (x2)
2 = Seitliche Befestigungsträger (x4)
3 = Massebolzen gelten nur für die linke Seite (x2)
V = Bezugssystem: Symmetrieachse des Fahrzeugs
W = Bezugssystem: Ladeboden auf Rillen
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand März 2015
108
OPEL VIVARO (X82)
5.4 –PLATTFORM FAHRGESTELL
5.4.3. GRENZEN DES UMBAUS
Bei jedem Umbau ist es notwendig folgende Punkte zu beachten:
1. Die Höchst- und Mindestgewichte der Achsen
siehe Kapitel 2.2
2. Die Einschränkungen in Bezug auf die korrekte Funktion des ESP
siehe Kapitel 3.2
3. Die zulässigen Abmessungen
4. Die Empfehlungen zur "Umbau von Türen, Hauben u. Klappen"
siehe Tabelle unten oder Kapitel 2.1
siehe Kapitel 3.3 und 4.8
Jede Änderung des Radstands (Erweiterung oder Reduzierung) ist verboten.
Eine Änderung des Überhangs ist akzeptabel unter den nachfolgend beschriebenen Bedingungen.
1. Änderung des hinteren Überhangs
Die Änderung des hinteren Überhangs bringt eine bemerkbare Änderung der Verteilung der Massen
auf den Achsen mit sich.
Bei Verlängerungen sind in jedem Fall die maximal zulässigen Achselasten einzuhalten und es ist
sicherzustellen dass diese nicht überschritten werden.
Modifikation des hinteren Überhangs muss in einer Weise durchgeführt werden, die eine Kontinuität
in der Fahrzeug Steifigkeit gewährleistet und Spannungskonzentrationen vermeidet.
Der hintere Überhang beträgt 817 mm und darf maximal um 400 mm verlängert werden auf
maximal 1217 mm Gesamtlänge; siehe Tabelle unten und in Kapitel 2.1.
Eine hintere Abschleppöse muss neu angebracht werden, um die gesetzlichen Anforderungen zu
erfüllen.
Wenn eine neue Anhängerkupplung angebracht wird, ist eine vorschriftsmäßige Abnahme nach den
gesetzlichen Vorgaben durchzuführen.
Die Befestigungspunkte des Ersatzradhalters müssen versetzt werden, um einen entsprechenden
Zugang zum Reserverad zu erhalten.
400
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand März 2015
109
OPEL VIVARO (X82)
5.4 –PLATTFORM FAHRGESTELL
2. Maximal erweiterbare Abmessungen
E 82 - L2 Anmerkungen
Standard
817
maximale Verlängerung
1217
Standard
5248
maximale Verlängerung
5648
Standard ohne Zubehör
1953
Fahrzeug im fahrbereitem
Zustand
maximale Verlängerung
2700
Wie beim X83
Standard ohne Außenspiegel
1956
Standard mit- Außenspiegel (langer
Arm)
2283
maximale Verbreiterung
2150
Hinterer Überhang
Wie beim X83 +110mm
Länge
Höhe
Breite
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand März 2015
110
OPEL VIVARO (X82)
5.5 – ENTLÜFTUNG VON FAHRERKABINE UND LADERAUM
5.5.
ENTLÜFTUNG VON FAHRERKABINE UND LADERAUM
Die Abführung der Luft aus dem Innenraum (Kabine, Ladebereich ...) ist unbedingt erforderlich, damit die
Türen (vorne, seitlich, hinten) gut schließen, das Fahrzeug beheizt und belüftet werden kann und damit die
Airbags sich entfalten können.
Nach einer Änderung des Abluftsystems muss die Fläche zur Luftableitung der des ursprünglichen Systems
entsprechen. Nach Änderung des Systems darf kein Wasser, keine Außenluft, Staub und Schlamm
eindringen. Das System muss das Eindringen von Geräuschen einschränken. Das Fahrzeug muss
einbruchssicher bleiben (ggf. Deflektoren einbauen lassen, die den Zugriff auf die Steuerung zur Öffnung
der Türen, etc. verhindert). Es muss vor eventuellen Stößen geschützt sein (Steinschlag, etc.).
Im Kastenwagen liegen die Luftauslasse beidseitig des Heckstoßfängers. Die Fläche jedes Luftauslasses
beträgt 9.740 mm².
Hinweis:
Zum besseren Luftaustausch zwischen Kabine und Ladebereich sind Öffnungen in der
Trennwand vorgesehen.
KASTENWAGEN ENTLÜFTUNG DER FAHRERKABINE ( Innenraum )
Trennwand zwischen Kabine und Laderaum
1
2
1 = Trennwand
2 = Bereich der Öffnungen
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
111
OPEL VIVARO (X82)
5.5 – ENTLÜFTUNG VON FAHRERKABINE UND LADERAUM
KASTENWAGEN UND COMBI ENTLÜFTUNG LADERAUM (nach außen)
1
2
1 = Fahrzeugheck
2 = Luftauslass
Hinweis:
Die Entlüftungen befinden sich symmetrisch zur Fahrzeugachse auf beiden Seiten hinter
dem Stoßfänger.
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Februar 2014
112
OPEL VIVARO (X82)
6.1 – NEBENANTRIEB VORRÜSTUNG, OPTION “V66”
6.
MECHANISCHE UMBAUTEN
6.1.
NEBENANTRIEB VORRÜSTUNG, OPTION “V66”
Für Fahrzeuge mit dieser Art von Umbau wird ein Basisfahrzeug ohne START/STOP empfohlen.
Bei Fahrzeugen mit START/STOP ist die Anpassung unter der Voraussetzung möglich, dass ein beschleunigter
Leerlauf aktiviert wird, der über die Aktivierung der Anpassung gesteuert wird (siehe auch Kapitel 4.7 START/STOP und Kapitel 4.9 -LEERLAUFANHEBUNG)
Die Option V66 (4PK Riemenscheibe auf Riemenscheibe der Kurbelwelle) mit oder ohne Klimaanlage bietet
die Möglichkeit, mit einem Keilriemen ein Bauteil vom Typ Kühlkompressor oder andere Bauteile
anzutreiben.
Hinweis:
Maximale Leistung des Bauteils 8,3 kW bei laufendem Motor und 4500 U/min.
Motoren R9M mit Option V66 und "ohne Klimaanlage"
2
1=
2=
3=
4=
5=
6=
7=
1
3
4
5
7
6
Riemenscheibe der Kurbelwelle
Riemenscheibe Nebenantrieb (4 V)
Riemenscheibe Wasserpumpe
Dynamische Spannvorrichtung
Stützrolle
Riemenscheibe Drehstromgenerator
Zubehörriemen (7 V)
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
113
OPEL VIVARO (X82)
6.1 – NEBENANTRIEB VORRÜSTUNG, OPTION “V66”
Motoren R9M mit Option V66 und "mit Klimaanlage "
2
1
3
4
5
6
7
8
1 = Riemenscheibe der Kurbelwelle
2 = Riemenscheibe Nebenantrieb (4 V)
3 = Riemenscheibe Wasserpumpe
4 = Dynamische Spannvorrichtung
5 = Stützrolle
6 = Riemenscheibe Drehstromgenerator
7 = Zubehörriemen (7 V)
8 = Kompressor Klimaanlage
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
114
OPEL VIVARO (X82)
6.1 – NEBENANTRIEB VORRÜSTUNG, OPTION “V66”
Montageschema für ein zusätzliches Aggregat
Warnung:
Die folgenden Punkte müssen bei Umbauten strengstens eingehalten werden, die keine technische
Abnahme bedingen und die Zuverlässigkeit des Fahrzeugmotors nicht beeinträchtigt.
Der ursprüngliche Durchmesser der Antriebs-Riemenscheibe (3) des Zubehörs wird auf der
Grundlage der maximalen Motordrehzahl berechnet.
Die Positionsmaße der verschiedenen Antriebsaggregate müssen in der Nähe der Werte aus
nachstehender Tabelle liegen oder diesen entsprechen.
Ausrichtung der Riemenrillen zwischen Riemenscheibe der Kurbelwelle und Riemenscheibe des
zusätzlichen Aggregats.
A
C
4
2
3
B
D
1
F
5
Alle Abstände sind in mm.
E
1 = Ø119 Riemenscheibe Kurbelwelle , 4V (Nebenantrieb)
2 = Ø65 Stützrollen
3 = Ø65 Spannrollen (exzentrisch)
A=
236,70mm
D=
209,25 mm
4 = Ø119 Riemenscheibe zusätzliches Aggregat
B=
280 mm
E=
197,30 mm
5 = Keilriemen, 4V
C=
125 mm
F=
157 mm
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand Januar 2015
115
OPEL VIVARO (X82)
ÄNDERUNGSÜBERSICHT
ÄNDERUNGSÜBERSICHT
Datum
Kapitel
01/2015
4.02
01/2015
4.05
01/2015
4.07
01/2015
4.09
01/2015
4.10
Neues Kapitel “RELAIS / SICHERUNGSKASTEN: MOTORRAUM
ANSCHLUSSEINHEIT”
Abschnitt zur “Verwendung von Drehstromgeneratoren” überarbeitet.
GEN1 & GEN2 geändert in SINGLE TURBO & TWIN TURBO
Informationen ergänzt und überarbeitet in folgenden Abschnitten:
Auswirkungen auf die START/STOP-System
Empfehlungen und Verbote von Umbauten
Empfohlene Fahrzeugvarianten
Verbot und Pflichten bei Umbauten
Plattform Fahrgestell
Information zu Easytronic –Getriebe gelöscht
Option Code geändert von UF3 zu V66
Komplett überarbeitet
01/2015
4.13
>> NEU << Kapitel "FAHRTENSCHREIBER"
01/2015
6.01
03/2015
5.04
Änderungen
Änderungen vorgenommen im Abschnitt „Montageschema für ein
zusätzliches Aggregat”
Neue Nummerierung der Einzelteile
Spannrollen (exzentrisch) ergänzt.
Kapitel Überschrift geändert in “PLATTFORM FAHRGESTELL”
Informationen hinzugefügt
5.4.1. - ZUSTAND BEI AUSLIEFERUNG
5.4.3. - GRENZEN DES UMBAUS
Hinweis: Irrtümer und technische Änderungen vorbehalten. Maßgeblich für die Datenaktualität der Aufbaurichtlinien ist
ausschließlich die elektronische Version der Aufbaurichtlinien (Online-Aufbaurichtlinien). Datenstand März 2015
116
Download PDF

advertising