Fujitsu M4097D All in One Printer User Manual

C150-E146-03DE
M4097D Bildscanner
Bedienungshandbuch
M4097D
Bildscanner
Bedienungshandbuch
Überarbeitungen, Gewährleistungsausschlüsse
Auflage
Erscheinungsdatum
Überarbeitung
01
Februar 2000
Erste Auflage
02
Februar 2000
Zweite Auflage
03
Mai 2000
Dritte Auflage
Spezifikation-Nr. C150-E146-03DE
FCC declaration: This equipment has been tested and found to comply with the
limits for a Class B digital device, pursuant to Part 15 of the FCC Rules. These limits
are designed to provide reasonable protection against harmful interference in a
residential installation. This equipment generates, uses, and can radiate radio
frequency energy and, if not installed and used in accordance with the instruction
manual, may cause harmful interference to radio communications. However, there
is no guarantee that interference will not occur in a particular installation. If this
equipment does cause harmful interference to radio or television reception, which
can be determined by turning the equipment off and on, the user is encouraged to
try to correct the interference by one or more of the following measures:
• Reorient or relocate the receiving antenna.
• Increase the separation between the equipment and receiver.
• Connect the equipment into an outlet on a circuit different from that to which the
receiver is connected.
• Consult the dealer or an experienced radio/TV technician for help.
FCC warning: Changes or modifications not expressly approved by the party
responsible for compliance could void the user's authority to operate the equipment.
HINWEIS
• Der Betrieb des genannten Geräts mit einem ungeschirmten Schnittstellenkabel
ist untersagt. Die Länge des Parallelschnittstellenkabels darf 3 Meter nicht
überschreiten.
• Die Länge des seriellen Schnittstellenkabels darf 15 Meter nicht überschreiten.
i
This Class B digital apparatus complies with Canadian ICES-003.
Cet appareil numérique de la classe B est conformme à la norme NMB-003 du
Canada.
As an ENERGYSTAR ® Partner, Fujitsu Limited has determined that this scanner meets
ENERGYSTAR ® guidelines for energy efficiency. ENERGYSTAR ® is a U. S. registered
mark.
Der Inhalt dieses Handbuchs kann ohne vorherige Ankündigung überarbeitet
werden.
Alle Rechte vorbehalten. Copyright © 2000, FUJITSU LIMITED.
Gedruckt in Japan.
Ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung darf kein Teil dieses Handbuchs
vervielfältigt werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise dies geschieht.
ii
Fujitsu-Geschäftsstellen
Senden Sie Ihre Meinung zu diesem Handbuch oder zu Fujitsu-Produkten an die
folgenden Adressen:
FUJITSU COMPUTER PRODUCTS OF
AMERICA, INC.
2904 Orchard Parkway, San Jose.
California 95134-2022, U.S.A.
TEL: 1-408-432-6333
FAX: 1-408-432-3908
http://www.fcpa.com/
FUJITSU AUSTRALIA LIMITED
Fujitsu Hause 2 Julius Avenue North Ryde
N.S.W 2113 AUSTRALIA
TEL: 61-2-9776-4555
FAX: 61-2-9776-4019
http://www.fujitsu.com.au/
FUJITSU CANADA, INC.
2800 Matheson Blvd.East, Mississauga.
Ontario L4W 4X5, CANADA
TEL: 1-905-602-5454
FAX: 1-905-602-5457
http://www.fujitsu.ca/
FUJITSU DEUTSCHLAND GmbH.
Frankfurter Ring 211,
80807 München, F.R. GERMANY
TEL: 49-89-32378-0
FAX: 49-89-32378-100
http://www.fujitsu.de/
FUJITSU ESPAÑA, S.A
Edificio torre Europa 5a
Paseo de la Castellana 95
Madrid 28046, SPAIN
TEL: 34-1-581-8000
FAX: 34-1-581-8300
http://www.fujitsu-europe.com/home/
FUJITSU EUROPE LTD.
2, Longwalk Road, Stockey Park, Uxbridge
Middlesex, UB11 1AB, U.K
TEL: 44-81-573-4444
FAX: 44-81-573-2643
http://www.fujitsu-europe.com/home
FUJITSU FRANCE S.A.
I, Place des Etats-Unis, SILIC 310,
94588 Rungis cedex, FRANCE
TEL:33-1-4180-3880
FAX:33-1-4180-3866
http://www.fujitsu-europe.com/home/
FUJITSU COMPUTERS (SINGAPORE) PTE,
LTD.
20 Science Park Road #03-01, Tele Teck Park
Singapore Science Park II, Singapore 117674
Republic of Singapore
TEL:65-777-6577
FAX:65-771-5669
http://www.fujitsu-computers.com.sg/
FUJITSU HONG KONG Limited
10/F, Lincoln House, Taikoo Place,
979 King’s Road, Island East, Hong Kong
TEL:852-827-5780
FAX:852-827-4724
TLX:62667
http://www.fujitsu.com.hk/
FUJITSU ITALIA S.p.A.
Via Nazario Sauro, 38
20099 Sestos, Giovanni (MI), ITALY
TEL:39-2-26294-1
FAX:39-2-26294-201
http://www.fujitsu-europe.com/home
FUJITSU NORDIC AB
Kung Hans väg,S-192 68 Sollentuna, SWEDEN
TEL:46-8-626-4500
FAX:46-8-626-4588
http://www.fujitsu-europe.com/home
FUJITSU LIMITED
International Operations
Marunouchi 1-6-1, Chiyoda-ku,
Tokyo 100 JAPAN
TEL:(81-3)3216-3211
FAX:(81-3)3213-7174
TLX:J2283
Cable:”FUJITSU LIMITED TOKYO”
http://www.fujitsu.co.jp/
iii
Haftungsausschluss
LESEN SIE DIESES HANDBUCH SORGFÄLTIG UND VOLLSTÄNDIG, BEVOR
SIE DIESES PRODUKT VERWENDEN. BEI UNSACHGEMÄSSER VERWENDUNG
KÖNNEN DER BENUTZER ODER ANWESENDE ZU SCHADEN KOMMEN.
Bei der Zusammenstellung des Handbuchs wurden alle Anstrengungen unternommen,
um für die Richtigkeit und Vollständigkeit darin enthaltenen Informationen zu sorgen.
Fujitsu übernimmt jedoch keine Haftung für Schäden, die einer Partei aufgrund
etwaiger Fehler und Auslassungen oder aufgrund Anweisungen beliebiger Art in
diesem Handbuch, dessen Aktualisierungen oder Ergänzungen entstehen, unabhängig
davon, ob diese Fehler, Auslassungen oder Anweisungen auf Fahrlässigkeit, Zufall
oder andere Ursachen zurückzuführen sind. FUJITSU übernimmt ferner keine
Haftung für Schäden, die aus der Anwendung oder dem Gebrauch eines hier
beschriebenen Produkts oder Systems entstehen; sowie keine Haftung für zufällige
Schäden oder Folgeschäden, die aus der Verwendung dieses Handbuchs entstehen.
FUJITSU schließt für die hier enthaltenen Informationen alle ausdrücklichen,
konkludenten und gesetzlichen Gewährleistungen aus.
FUJITSU behält sich vor, die hier genannten Produkte ohne vorherige Ankündigung
und ohne weitere Verpflichtung zu ändern, um deren Zuverlässigkeit, Funktionalität
oder Gestaltung zu verbessern.
iv
Vorwort
In diesem Handbuch ist die Verwendung des Bildscanners M4097D beschrieben.
Es enthält die folgenden Kapitel:
KOMPONENTEN
INSTALLATION UND ANSCHLÜSSE
BETRIEBSANLEITUNG
ADF-DOKUMENTSPEZIFIKATIONEN
SCANNERSPEZIFIKATIONEN
VERBRAUCHSMATERIAL UND OPTIONEN
EINRICHTUNGSMODUS
Des weiteren sind ein Glossar und ein Stichwortverzeichnis enthalten.
Informationen zu den Wartungsintervallen des M4097D finden Sie im Handbuch
„Reinigung und Wartung“.
Dieses Handbuch enthält die Kapitel BESCHREIBUNG, REINIGUNG, AUSTAUSCH
VON KOMPONENTEN und PROBLEMBEHEBUNG.
M4097D ist ein sehr schneller Bildscanner für hohen Durchsatz mit universellen
Funktionen und CCD-Bildsensoren. Dieser Scanner ermöglicht durch einen
automatischen Dokumenteinzug (ADF) doppelseitiges Scannen und eine hohe
Bildverarbeitungsqualität.
v
Konventionen
Wichtige Informationen, die besondere Aufmerksamkeit erfordern, sind wie folgt
gekennzeichnet:
WARNUNG
WARNUNG weist darauf hin, dass eine Verletzungsgefahr gegeben ist (z. B.
Einklemmen der Finger oder Hände), wenn eine Prozedur nicht richtig ausgeführt
wird.
ACHTUNG
ACHTUNG weist darauf hin, dass der Scanner beschädigt werden kann, wenn eine
Prozedur nicht richtig ausgeführt wird.
HINWEIS
HINWEIS kennzeichnet Tipps oder Vorschläge, die Ihnen bei der richtigen Ausführung
einer Prozedur helfen.
vi
INHALT
❑ KAPITEL 1
KOMPONENTEN
Überprüfen der Komponenten .......................................... 1-1
Einheiten und Bestandteile .............................................. 1-2
Bedienfeld ....................................................................... 1-5
❑ KAPITEL 2
INSTALLATION UND ANSCHLÜSSE
Vorkehrungen ..................................................................
Überprüfung .....................................................................
Umstellung der Transportsicherung .................................
Kabelanschlüsse .............................................................
Montage des Ablagefachs ...............................................
Einstellung der SCSI-ID und des SCSI-Abschlusses ......
2-1
2-2
2-4
2-5
2-7
2-8
❑ KAPITEL 3
BETRIEBSANLEITUNG
Einschalten des Geräts ................................................... 3-1
Aktivieren des Scanners aus dem Energiesparmodus ..... 3-2
Einstellungen des manuellen Einzugsmodus ................... 3-3
Einlegen von Dokumenten im ADF .................................. 3-4
Einlegen von Dokumenten auf der Dokumentauflage ....... 3-9
Einlegen von Dokumenten, die größer als die
Dokumentauflage sind ................................................... 3-10
Einlesen einer Buchseite ............................................... 3-11
❑ KAPITEL 4
ADF-DOKUMENTSPEZIFIKATIONEN
Dokumentformat ..............................................................
Dokumentqualität ............................................................
Kapazität des automatischen Dokumenteinzugs (ADF) ...
Perforationsfreie Bereiche ...............................................
Grundfarbenbereiche .......................................................
Einstellung der Doppeleinzugskontrolle ...........................
Auftragstrennblatt ............................................................
❑ KAPITEL 5
4-1
4-2
4-4
4-5
4-6
4-7
4-8
SCANNERSPEZIFIKATIONEN
Grundlegende Produktspezifikationen ............................. 5-1
Installationsspezifikationen ............................................. 5-2
Abmessungen ................................................................. 5-3
i
vii
❑ KAPITEL 6
❑ KAPITEL 7
VERBRAUCHSMATERIAL UND OPTIONEN
Verbrauchsmaterial .........................................................
Optionen .........................................................................
VIDEO-Schnittstellenoption .............................................
IPC-4D-Option .................................................................
EINRICHTUNGSMODUS
Aktivieren des Einrichtungsmodus ................................. 7-1
Inhalt des Einrichtungsmodus ......................................... 7-2
❑ GLOSSAR
❑ STICHWORTVERZEICHNIS
❑ Konformitätserklärungen
iiviii
6-1
6-2
6-3
6-8
KAPITEL
1
KOMPONENTEN
KOMPONENTEN
KAPITEL
2
INSTALLATION UND ANSCHLÜSSE
INSTALLATION
UNDANSCHLÜSSE
KAPITEL
3
BETRIEBSANLEITUNG
BETRIEBSANLEITUNG
KAPITEL
4
ADF-DOKUMENTSPEZIFIKATIONEN
ADF-DOKUMENTSPEZIFIKATIONEN
KAPITEL
5
SCANNERSPEZIFIKATIONEN
SCANNERSPEZIFIKATIONEN
KAPITEL
6
VERBRAUCHSMATERIAL UND OPTIONEN
VERBRAUCHSMATERIAL
UNDOPTIONEN
KAPITEL
7
EINRICHTUNGSMODUS
EINRICHTUNGSMODUS
GLOSSAR
GLOSSAR
STICHWORTVERZEICHNIS
STICHWORTVERZEICHNIS
ix
KAPITEL
1
KOMPONENTEN
In diesem Kapitel sind die Komponenten des Scanners, die
Teilebezeichnungen, die Bedienfeldanordnung und die Funktion
der Teile und LED-Anzeigen beschrieben. Überprüfen Sie nach
dem Auspacken des Scanners, ob Sie alle Komponenten erhalten
haben, indem Sie sie mit der Liste im ersten Abschnitt vergleichen.
Überprüfen der Komponenten
Einheiten und Bestandteile
Bedienfeld
1
Überprüfen der Komponenten
Achten Sie beim Umgang mit diesen Präzisionskomponenten auf entsprechende Vorsicht.
Überprüfen Sie, ob Sie alle in der folgenden Abbildung gezeigten Komponenten erhalten haben.
Falls eine Komponente fehlt, wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler oder Vertriebspartner.
Scanner
Netzkabel
für Nordamerika
Netzkabel
für Europa
Handbücher
und Treiber
Trenngummi-Einheit
1-1
Einheiten und Bestandteile
In diesem Abschnitt sind die Außenansicht und die Bestandteile des Scanners gezeigt. Außerdem sind
die Namen der einzelnen Teile angegeben und deren Funktionen beschrieben.
Einheiten
1 Dokumentabdeckung
4 Bedienfeld
3 Dokumentfixierung
2 Dokumentauflage
5 Ablagefach
7 Bedienfeld
9 ADF-Entriegelungshebel
8 ADF-Papierschacht
6 Netzschalter
12 Erweiterungssteckplatz
11 Schnittstellenanschlüsse
10 Netzanschluss
M4097D
HINWEIS
Bevor der Scanner verwendet werden kann, muss die Transportverriegelung in die Betriebsposition
gestellt werden. Siehe Seite 2-4.
1-2
Nr.
Teil
Funktion
1
Dokumentabdeckung
Deckt das einzulesende Dokument ab und fixiert es.
2
Dokumentauflage
Enthält das einzulesende Dokument auf. Auch als
Flachbett (FB) bezeichnet.
3
Dokumentfixierung
Drückt das Dokument auf die Dokumentauflage.
4
Automatischer
Dokumenteinzug (ADF)
Zieht Dokumente automatisch in die Leseposition ein.
5
Ausgabefach
Stapelt die eingelesenen Dokumente.
6
Netzschalter
Zum Ein- und Ausschalten des Geräts.
7
Bedienfeld
Enthält das Anzeigefeld für den Scannerstatus.
8
ADF-Papierschacht
Nimmt die im ADF einzuziehenden Dokumente auf.
9
ADF-Entriegelungshebel
Öffnet/schließt den ADF, um bei Papierstau die
Entnahme von Dokumenten zu ermöglichen.
10
Netzanschluss
Zum Anschluss des Netzkabels.
11
Schnittstellenanschlüsse
Zum Anschluss des Host-Systems über
Schnittstellenkabel.
12
Erweiterungssteckplatz
Zur Installation der optionalen Fujitsu VideoSchnittstellenkarte.
1-3
Bestandteile
Flügelschraube
Führungseinheit A
Ablagefach
Einzugsrolle 2
Trenngummi-Einheit
Einzugsrolle 1
1-4
Bedienfeld
Das Bedienfeld befindet sich rechts oben am Scanner. Es enthält eine LCD-Anzeige (2 Zeilen à 16
Zeichen), LEDs und Tasten.
Anordnung
Bedienfeld
Exit
Previous
Stop
Send To/
Start
Enter
Read
Check
Next
1-5
Tasten-/LED-Funktion
Name der Taste und LED
Funktion
Taste
Next
Schaltet zum nächsten LCD-Menü.
Previous
Schaltet zum vorherigen LCD-Menü.
Verschiebt den Cursor nach links.
Verschiebt den Cursor nach rechts.
Exit
Wenn Sie im Bedienfeld Einstellungen bearbeiten, kehren Sie mit dieser Taste direkt
zum Menü "Scanner Ready" zurück.
Enter
Bestätigt die gegenwärtig mit dem Cursor ausgewählten Parameter.
Send To/
Start
Nur im manuellen Startmodus oder wenn "Read"-LED leuchtet: Startet das Einlesen
bei Verwendung der optionalen Video-Schnittstelle. Diese Taste kann auch von
manchen Anwendungsprogramme verwendet werden.
Stop
Wenn die "Check"-LED leuchtet, löscht diese Taste den Fehlerstatus ("Check"-LED
erlischt und Anzeige kehrt zum Menü "Scanner Ready" zurück). Nur während einer
Leseoperation: Bricht das Einlesen bei Verwendung der optionalen VideoSchnittstelle ab und löscht die "Check"-LED.
LED
1-6
Meldet, dass der Scanner eingeschaltet ist.
Read
Meldet, dass der Scanner Dokumente einliest oder zum Einlesen bereit ist.
Check
• Dauerlicht meldet, dass ein Alarm aufgetreten ist. Mit der "Stop"-Taste
können Sie die "Check"-LED löschen.
• Blinklicht in Sekundenintervallen meldet, dass ein Papierstau oderDoppeleinzug
erkannt wurde. Bei Papierstaus können Sie die "Check"-LED durch Entfernen des
eingeklemmten Papiers löschen. Bei Doppeleinzug können Sie die "Check"-LED
mit der "Stop"-Taste löschen.
• Blinklicht in 4-Sekundenintervallen meldet, dass der ADF gereinigt werden
muss.
Zähleranzeige
Der Scanner ist mit einer Zähleranzeige ausgestattet.
Papierzähler
Abnutzungszähler
Zähler
Funktion
Papierzähler
Nach Drücken
der Taste
Der Papierzähler erfasst die Anzahl der eingelesenen
Blätter seit Beginn des Einlesens, bis "Paper Empty"
oder ein Fehler gemeldet wird. Der Zähler wird bei
Beginn des Einlesens automatisch zurückgesetzt. Mit
diesem Zähler kann die Anzahl der eingelesenen Blätter
eines Stapels überprüft werden.
Nach Drücken
der Taste
Dieser Zähler erfasst die eingelesenen Dokumente. Er
wird nur durch Aus- und Einschalten des Geräts
initialisiert. Mit diesem Zähler kann beispielsweise die
Anzahl der an einem Tag eingelesenen Blätter ermittelt
werden.
Verschleißzähler
Der Verschleißzähler erfasst die Summe aller eingelesenen Blätter. Der
Zählerstand wird alle 10 Blätter um Eins erhöht. Mit diesem Zähler können
die Reinigungs- oder Austauschintervalle bestimmt werden. Das
Zurücksetzen ist in Kapitel 6 beschrieben.
HINWEIS
Lautet der Zählerwert 0, wird keine Zahl angezeigt.
1-7
Betriebsstatus
Der Betriebsstatus wird durch folgende Meldungen angezeigt:
<Power-on>
<Reading>
<Waiting for Start>
Wenn der Scanner auf die Betätigung der Start-Taste wartet, zeigt
er das folgende Menü an:
(Nur wenn die optionale
Videoschnittstellenkarte
installiert ist.)
<Cleaning request>
Wenn eine Reinigung der Einzugsrollen erforderlich ist, zeigt der
Scanner in der oberen Zeile folgende Meldung an:
Wenn eine Reinigung des ADF-Glases erforderlich ist, zeigt der
Scanner in der LCD-Anzeige folgende Meldung an:
Reinigen Sie die Einzugsrollen bzw. das ADF-Glas entsprechend
den Anweisungen im Handbuch ”Reinigung und Wartung”.
1-8
Temporäre Fehler
<Hopper empty>
Diese Meldung wird angezeigt, wenn sich während einer
Leseoperation im ADF-Modus kein Papier mehr im ADFPapierschacht befindet. Legen Sie Papier in den ADFPapierschacht ein. Um die Leseoperation zu aktivieren, drücken Sie
die Stopp-Taste.
<Jam>
Diese Meldung wird angezeigt, wenn im ADF ein Papierstau
aufgetreten ist. Wie Sie Papierstaus entfernen, finden Sie im
Handbuch ”Reinigung und Wartung”.
<ADF cover open>
Diese Meldung wird angezeigt, wenn der ADF nicht vollständig
geschlossen ist. Schließen Sie den ADF vollständig, und aktivieren
Sie die Leseoperation.
<Double feed error>
Diese Meldung wird angezeigt, wenn der ADF einen
Doppeleinzugsfehler erkennt. Überprüfen Sie das Dokument, und
scannen Sie das Dokument erneut.
1-9
Alarm
Wenn im Scanner ein Fehler auftritt, wird eine der folgenden Meldungen angezeigt. Schalten Sie in
diesem Fall das Gerät aus und anschließend wieder ein. Wird die gleiche Meldung erneut angezeigt,
wenden Sie sich bitte an Ihre Kundendienststelle.
<Optical alarm front>
<Optical alarm back>
<FB mechanism alarm>
HINWEIS
Wurden im ADF weniger als 100 Blätter gescannt, werden die oben und unten stehenden Meldungen
abwechselnd angezeigt. Entfernen Sie die Transportsicherung, die den Träger arretiert.
<Motor fuse alarm>
<Lamp fuse alarm>
1-10
<Image transfer alarm>
<Memory alarm>
<EEPROM alarm>
<FAN alarm>
<IPC Board alarm>
1-11
1-12
KAPITEL
2
INSTALLATION UND ANSCHLÜSSE
In diesem Kapitel sind die Installation und die Anschlüsse des
Scanners beschrieben.
Vorsichtsmaßnahmen
Überprüfung
Umstellung der Transportverriegelung
Kabelanschlüsse
Montage des Ablagefachs
Einstellung der SCSI-ID und des SCSI-Abschlusses
Vorkehrungen
In diesem Abschnitt sind Vorkehrungen für die Installation des Scanners beschrieben.
Um eine lange Lebensdauer und einwandfreie Funktion des Scanners zu gewährleisten, darf der
Scanner nicht an den unten beschriebenen Orten und Umgebungen installiert werden.
• Stellen Sie den Scanner fern von elektromagnetischen Störquellen, starken magnetischen Feldern
und Luftströmungen auf. Wird der Scanner in der Nähe einer Klimaanlage, einer Kopiermaschine oder
eines Fernsehempfängers betrieben, können Betriebsstörungen auftreten.
• Vermeiden Sie eine Aufstellung des Scanners unter direkter Sonneneinstrahlung oder in der Nähe von
Heizkörpern. Diese Umgebungen können Ausfälle der Hardware oder eine verkürzte Lebensdauer des
Scanners bewirken.
• Vermeiden Sie eine Aufstellung des Scanners an Orten, die Erschütterungen ausgesetzt sind. Diese
Umgebungen können Ausfälle der Hardware oder Betriebsstörungen des Scanners bewirken.
• Vermeiden Sie eine Aufstellung des Scanners an feuchten, staubigen oder nassen Orten. Diese
Umgebungen können Ausfälle der Hardware oder eine verkürzte Lebensdauer des Scanners bewirken.
• Vermeiden Sie eine Aufstellung des Scanners an Orten, an denen er mit Flüssigkeiten in Kontakt
kommen kann.
• Beachten Sie, dass der Scanner empfindliche elektronische Bauelemente enthält, die durch statische
Aufladungen beschädigt werden können. Bodenbeläge und Tische sollten daher aus antistatischen
Materialien bestehen.
Informationen zu den minimalen Abmessungen des Aufstellungsorts finden Sie in Kapitel 5,
”SPEZIFIKATIONEN”.
2-1
Überprüfung
In diesem Abschnitt ist die Überprüfung der Etiketten beschrieben.
Etikett A
Etikett B
Etikett A (Beispiel; das tatsächliche Etikett kann hiervon abweichen)
2-2
Etikett B (Beispiel; das tatsächliche Etikett kann hiervon abweichen)
MODEL
M4097D
PART NO.
CAO2956 -2300
SER. NO.
000003
DATE
1999-12
22 Kg
FUJITSU LIMITED
Rev.
Label
A
B
C
*
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
0 1 2 3 4 5 6 7 8 9
M 4 0 9 7 D
0
MADE IN JAPAN
0 0 0 0 3
*
ANS
2-3
Umstellung der Transportsicherung
Um den Scanner beim Transport vor Beschädigungen zu schützen, ist die Trägereinheit mit einer
Transportsicherung befestigt. Nach dem Aufstellen der Trägereinheit am Einsatzort muss die Position
dieser Transportsicherung wie unten erläutert umgestellt werden.
1
Schieben Sie den Bildscanner an den Rand der Aufstellfläche, bis die linke Seite des Scanners
(an der der ADF befestigt ist) über diese Fläche hinausragt. Der Bildscanner darf nicht umgedreht
oder auf eine Seite gelegt werden!
ACHTUNG
Schieben Sie den Scanner nicht mehr als 20 cm über die Kante der Aufstellungsfläche hinaus.
Gut
Schlecht
weniger als 20 cm
2
Schlecht
Entfernen Sie die Transportsicherung von Position A . Installieren Sie die Transportsicherung
anschließend an Position B .
Vorderseite
Vorderseite
Vergrößerung
Transportverriegelung
(Transportposition)
Draufsicht
Transportverriegelung
(Lagerposition,
Transportposition)
Abschnitt A vergrößert
B
ADF-Seite
A
Transportverriegelung
(Transportposition)
ACHTUNG
Bevor Sie den Scanner transportieren oder lagern, muss die Transportsicherung wieder auf die
Transportposition eingestellt werden, um Beschädigungen zu verhindern. Bevor Sie die
Transportposition umstellen, muss der Träger in die Ausgangsposition zurückgekehrt sein.
2-4
Kabelanschlüsse
In diesem Abschnitt ist der Anschluss der Kabel beschrieben.
Die Kabel werden folgendermaßen angeschlossen:
Ausschalten des Geräts mit dem Netzschalter
Um das Gerät auszuschalten, drücken Sie auf die Seite mit der Kennzeichnung ”O” des Netzschalters.
Gerät AUS
Netzschalter
Gerät EIN
Anschließen der Netzkabels
Schließen Sie das Netzkabel an die Gerätesteckdose des Scanners und an eine Netzsteckdose an.
Steckdose
fur Nordamerika
Netzanschluss
Netzkabel
für Europa
2-5
Anschließen der Schnittstellenkabel
Schließen Sie die SCSI-Schnittstellenkabel an, und schrauben Sie sie fest.
Rückseite des Scanners
Schnittstellenkabel
Zum Host-System
HINWEISE
1. In der Werkseinstellung ist der SCSI-Abschluss eingeschaltet. Befindet sich der Scanner in der
Mitte der Gerätekette oder zwischen zwei anderen Geräten, schalten Sie den Scanner-Abschluss
über das Bedienfeld aus.
2. Die Werkeinstellung der SCSI-ID ist 5. Stimmt die ID des Scanners mit einem anderen Gerät
überein, müssen Sie die ID des Scanners über das Bedienfeld ändern oder die ID des anderen
Geräts ändern.
2-6
Montage des Ablagefachs
So montieren Sie das Ablagefach:
1
Montieren Sie das Ablagefach
Hängen Sie die Stifte des Ablagefachs in die Haken des Bildscanners.
Ablagefach
Haken
Stift (innen)
2-7
Einstellung der SCSI-ID und des SCSI-Abschlusses
In der Werkseinstellung ist die SCSI-ID 5 eingestellt. Die SCSI-ID kann im Einrichtungsmodus des
Bedienfelds eingestellt werden. So ändern Sie die SCSI-ID:
1 Schalten Sie das Gerät ein,
indem Sie auf die mit ”I”
gekennzeichnete Seite des
Netzschalters drücken (siehe Abbildung 1.1).
Der Scanner gibt auf der LCD-Anzeige die Meldung ”Scanner Ready” (Scanner bereit) aus.
2 Drücken Sie jetzt die Taste
”Next”. Der Scanner zeigt
”Mode select 1” (Modus 1
aktiviert) an.
3 Drücken Sie jetzt die Taste
”Next”. Der Scanner zeigt
”Mode select 2” (Modus 2
aktiviert) an. Damit ist der
Einrichtungsmodus bereit.
4 Drücken Sie dann mehrmals
die Taste ”Enter”. Der
Scanner zeigt nun die
folgende Meldung an:
5 Drücken Sie mehrmals die
Taste ”Next”. Nun zeigt der
Scanner in der oberen Zeile der
LCD-Anzeige ”SCSI ID” an.
6 Aktivieren Sie die gewünschte SCSI-ID, indem Sie die Tasten “
Sie dann die Taste ”Enter” (die SCSI-ID ist damit eingestellt).
”oder “
” drücken, und drücken
7 Drücken Sie die Taste ”Exit”, um zum Menü ”Scanner Ready” zurückzukehren, wenn Sie den
Abschluss nicht ändern müssen.
HINWEIS
Wenn kein anderes Gerät die gleiche SCSI-ID verwendet, muss die Scanner-ID nicht geändert
werden.
2-8
HINWEIS
Die neue ID wird erst beim nächsten Einschalten des Geräts wirksam.
8 Drücken Sie die Taste ”Next”
. Nun zeigt der Scanner in
der oberen Zeile der LCDAnzeige ”Terminator”
(Abschluss) an.
Wählen Sie ”On” oder ”Off” durch Drücken der Tasten
Taste ”Enter”.
oder
, und drücken Sie anschließend die
HINWEIS
Der Scanner enthält einen SCSI-Abschluss, der über das Bedienfeld ein- oder ausgeschaltet
werden kann. Die Werkseinstellung ist ”On” (Ein).
9 Drücken Sie die Taste ”Exit”, um zum Menü ”Scanner Ready” zurückzukehren.
2-9
2-10
KAPITEL
3
BETRIEBSANLEITUNG
In diesem Kapitel sind das Einschalten des Geräts, die
Tastenspezifikationen und die Lesemoduseinstellungen für ADF
und manuellen Einzug, das Einlegen von Dokumenten im ADF
und auf der Dokumentauflage, das Einlegen von Dokumenten,
die größer als die Dokumentauflage sind, und das Einlesen einer
Buchseite beschrieben.
Anweisungen zu den Reinigungsintervallen des Scanners finden
Sie im Handbuch ”Reinigung und Wartung”.
Einschalten des Geräts
Aktivieren des Scanners aus dem Energiesparmodus
Einstellungen des manuellen Einzugsmodus
Einlegen von Dokumenten im ADF
Einlegen von Dokumenten auf der Dokumentauflage
Einlegen von Dokumenten, die größer als die
Dokumentauflage sind
Einlesen einer Buchseite
Einschalten des Geräts
In diesem Abschnitt ist das Einschalten des Geräts beschrieben.
Drücken Sie auf die mit ”I” gekennzeichnete Seite des Netzschalters. Das Gerät ist eingeschaltet, und
die grüne Netzsignalleuchte im Bedienfeld leuchtet.
Gerät AUS
Netzschalter
Gerät EIN
3-1
Aktivieren des Scanners aus dem Energiesparmodus
In diesem Abschnitt ist das
Aktivieren des Scanners aus
dem Energiesparmodus
beschrieben.
Um den Scanner zu aktivieren,
drücken Sie einfach eine Taste,
legen Papier im ADF ein oder
senden einen Scan-Befehl vom
Host-Computer.
HINWEIS
Als ENERGYSTAR®-Partner erklärt Fujitsu
Limited, dass dieser Scanner die
ENERGYSTAR®-Energiesparrichtlinien erfüllt.
3-2
Einstellungen des manuellen Einzugsmodus
In diesem Modus wartet der Scanner eine voreingestellte Zeit, bevor er die Meldung ”Paper Empty”
(kein Papier) anzeigt, nachdem alle Dokumente gelesen wurden. Diese voreingestellte Zeit
(Zeitüberschreitung) wird im Einrichtungsmodus festgelegt. Sie können daher die nächsten Dokumente
in den ADF-Schacht einlegen, ohne die Leseoperation zu unterbrechen. So stellen Sie den manuellen
Einzugsmodus ein:
<Menü M1>
1 Schalten Sie das Gerät ein, und warten
Sie, bis auf der LCD-Anzeige ”Scanner
Ready” (Scanner bereit) angezeigt wird.
<Menü M2>
2 Drücken Sie die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü M2 an.
<Menü M3>
3 Drücken Sie die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü M3 an.
<Menü M4>
4 Drücken Sie die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü M4 an.
5 Wählen Sie ”Yes”, indem Sie die Taste
drücken. Drücken Sie jetzt die Taste
.
<Menü M1>
6 Drücken Sie die Taste
, um zum
Menü ”Scanner Ready” zurückzukehren.
Warten Sie, bis auf der LCD-Anzeige
”Manual Feed” (manueller Einzug)
angezeigt wird. Der Scanner befindet sich
nun im manuellen Einzugsmodus.
3-3
Einlegen von Dokumenten im ADF
HINWEIS
Vor dem Betrieb des Scanners muss die Position der Transportsicherung umgestellt werden, wie
unter ”INSTALLATION UND ANSCHLÜSSE” beschrieben.
ADF
ADF-Papierschacht
Führung
Führungshebel
ADF-Entriegelungshebel
Ablagefach
1
Heben Sie den ADF-Papierschacht
an, und rasten Sie die Leiste in der
Betriebsposition ein.
Betriebsposition
3-4
Leiste
2
Lockern Sie die Blätter auf, bevor
sie den Dokumentstapel in den ADFPapierschacht einlegen.
Dokument
10mm
HINWEIS
• Entfernen Sie Büro- und Heftklammern. Streichen Sie die Klammerecken glatt.
• Lesen Sie die folgenden Dokumenttypen mit der Dokumentauflage ein:
- Papier mit Büro- und Heftklammern
- Papier mit nasser Tinte
- Papier mit ungleichmäßiger Dicke (z. B. Umschläge)
- Zerknittertes oder gewelltes Papier
- Gefaltetes oder eingerissenes Papier
- Pauspapier
- Beschichtetes Papier
- Durchschlagpapier
- Papierformate kleiner als DIN A8 (Hochformat) oder größer als DIN A3
- Andere Materialien (z. B. Textilien, Bleche oder OH-Folien)
- Fotopapier
- Papier mit perforierten Rändern
- Nicht rechteckige Papierformate
- Sehr dünnes Papier
• Legen Sie die Dokumente so in den ADF ein, dass die Welligkeit der Anlagekante die unten
angegebenen Maße nicht überschreitet.
Mehr als 30mm
Weniger
als
3mm
Oberer Papierrand
Mehr als 30mm
Einzugsrichtung
Weniger
als
5mm
Leseoberfläche
Oberer Papierrand
• Um ein seitliches Verrutschen zu vermeiden, dürfen im gleichen Stapel nur Dokumente mit
einheitlicher Breite eingelegt werden.
3-5
3
Vorbereiten des Papiers
• Richten Sie die Dokumente mit der Druckseite nach unten und mit der Oberkante nach links aus, wie
in A gezeigt (dies ist im Querformatmodus die lange Seite
und im Hochformatmodus die kurze Seite.)
• Halten Sie die Enden des Dokumentstapels mit beiden Händen fest, und heben Sie ihn an.
• Halten Sie den Dokumentstapel fest in der linken Hand, und biegen Sie ihn, wie in B gezeigt.
• Ergreifen Sie den Dokumentstapel nun fest mit der rechten Hand, lockern Sie den Griff der linken
Hand, und richten Sie den Stapel aus, wie in C gezeigt.
• Richten Sie die Einzugsseite des Papierstapels aus, wie in D gezeigt.
Top
A
B
AB
D
C
(für Hochformatmodus)
C
HINWEIS
Verringern Sie die Größe des Dokumentstapels, falls Fehler durch Doppeleinzug oder Fehleinzug
auftreten.
4
ADF-Papierschacht
Passen Sie den
Ablagefacherweiterung an das
Papierformat an, und klappen Sie
dann die Platte heraus.
Stellen Sie die Führungen so ein,
dass ein noch ein kleiner
Ablagefach
3-6
5
Zwischenraum zum Dokumentstapel
verbleibt. Legen Sie die Dokuments
mit der Druckseite nach unten in den
ADF-Papierschacht ein, und passen
Sie die Führungen an die
Dokumentbreite an.
Dokumente
Führung
HINWEISE
• Zum Verstellen der Führungen müssen Sie
die Führungshebel zusammendrücken.
• Legen Sie keine Dokumentstapel ein, die
dicker als 8 mm sind.
• Stellen Sie die Führungen so ein, dass sie
die Seiten des Dokumentstapels berühren.
Führungshebel
(beidseitig)
max. 8 mm
3-7
6
3-8
Nachdem der Lesebefehl vom HostSystem erteilt wurde und die
Dokumente eingelesen wurden,
werden die gescannten Dokumente
zur Entnahme in das Ablagefach
ausgeworfen.
Einlegen von Dokumenten auf der Dokumentauflage
WARNUNG
Sehen Sie während der Leseoperation nicht direkt in die Lichtquelle.
Beim Laden von Dokumenten beteiligte Scannerkomponenten
Dokumentabdeckung
Dokumentfixierung
Dokumentauflage
1
Öffnen Sie die Dokumentabdeckung.
2
Richten Sie das Dokument mit der
Druckseite nach unten und der
oberen linken Ecke an der
Bezugsmarke aus.
3
Schließen Sie vorsichtig die
Dokumentabdeckung.
4
Erteilen Sie einen Lesebefehl vom
Host-System.
Bezugsmarkierung
3-9
Einlegen von Dokumenten, die größer als die
Dokumentauflage sind
WARNUNG
Sehen Sie während der Leseoperation nicht direkt in die Lichtquelle.
Dokumentauflage
Dokument
3-10
1
Öffnen Sie die Dokumentabdeckung
um ungefähr 90 Grad, und schieben
Sie sie in die Richtung des Pfeils, um
sie zu entfernen.
2
Legen Sie das Dokument mit der
Druckseite nach unten auf die
Dokumentauflage. Erteilen Sie einen
Lesebefehl vom Host-System.
3
Entnehmen Sie das Dokument nach
der Leseoperation, befestigen Sie die
Dokumentabdeckung wieder, und
schließen Sie sie vorsichtig.
Einlesen einer Buchseite
WARNUNG
Sehen Sie während der Leseoperation nicht direkt in die Lichtquelle.
Buch
1
Öffnen Sie die Dokumentabdeckung.
2
Legen Sie das Buch mit der
Druckseite nach unten auf die
Dokumentauflage.
3
Erteilen Sie einen Lesebefehl vom
Host-System. Halten Sie die
Abdeckung zum Einlesen geöffnet.
HINWEIS
Das Buch darf während der Leseoperation nicht bewegt werden.
3-11
3-12
KAPITEL
4
ADF-Dokumentspezifikationen
In diesem Kapitel sind die für eine erfolgreiche Verwendung des
automatischen Dokumenteinzugs (ADF) erforderlichen
Dokumentformate und Dokumentqualitäten beschrieben.
Dokumentformat
Dokumentqualität
Kapazität des automatischen Dokumenteinzugs (ADF)
Perforationsfreie Bereiche
Grundfarbenbereiche
Einstellung der Doppeleinzugskontrolle
Auftragstrennblatt
Dokumentformat
Die folgende Abbildung zeigt die Dokumentformate, die der Scanner über den automatischen
Dokumenteinzug (ADF) lesen kann.
Einzugsrichtung
Scanner
M4097D
Maximum
Minimum
A
B
A
B
297
432
53
74
A3/Double Letter
A8 (Hochformat)
(Einheit: mm)
4-1
Dokumentqualität
In diesem Abschnitt sind die Papiertypen und -gewichte beschrieben, die der Scanner lesen kann,
sowie Vorkehrungen beim Vorbereiten der Dokumente, um beste Ergebnisse zu erzielen.
Dokumenttyp
Folgende Papiertypen werden für die Dokumente empfohlen:
• Holzfreies Papier
• Kopierpapier (z. B. der für XEROX 4024 empfohlene Typ)
Falls Sie andere Papiertypen verwenden, testen Sie den Einzug einiger Blätter mit dem ADF, um
sicherzustellen, dass das Papier einwandfrei eingezogen wird, bevor Sie eine umfangreiche
Leseoperation ausführen.
Auf der Dokumentauflage können beliebige Papiertypen verwendet werden. Die Angabe der Drundfarbe
muss jedoch mit der im Abschnitt „Grundfarbenbereiche“ beschriebenen Spezifikation entsprechen.
Papiergewicht
Das Papiergewicht muss innerhalb des folgenden Bereichs liegen:
• 52 bis 127 g/m2 , 127 g/m2 bei DIN A8
Vorkehrungen
Folgende Dokumente können beim Lesen im ADF möglicherweise zu Problemen führen. Durch einen
vorhergehenden Einzugstest können Sie unerwartete Fehler vermeiden. Wenn im ADF häufig
Fehleinzug, Papierstau (JAM) oder Doppeleinzug auftreten, lesen Sie die Dokumente manuell über die
Dokumentauflage ein.
• Papier mit Büro- und Heftklammern
• Papier mit nasser Tinte
• Papier mit ungleichmäßiger Dicke (z. B. Umschläge)
• Zerknittertes oder gewelltes Papier (siehe HINWEIS auf der nächsten Seite)
• Gefaltetes oder eingerissenes Papier
• Pauspapier
• Beschichtetes Papier (z. B. bestimmte Papiere für Farbdrucker)
• Durchschlagpapier
• Papierformate kleiner als DIN A8 (Hochformat) oder größer als DIN A3 bzw. Double Letter
• Andere Materialien (z. B. Textilien, Metallfolien oder OH-Folien)
• Fotopapier
• Papier mit seitlichen Perforationen
• Nicht rechteckige Papierformate
• Sehr dünnes Papier
4-2
ACHTUNG
Da ein gewisses Risiko besteht, dass Dokumente bei Verwendung des ADF beschädigt werden,
dürfen wichtige Originaldokumente nicht über den ADF eingezogen werden. Lesen Sie diese
Dokumente stattdessen auf der Dokumentauflage ein.
HINWEISE
1. Beim Scannen durchscheinender Dokumente muss die Dichte in den hellen Modus eingestellt
werden.
2. Graphitfreie Durchschlagpapiere weisen eine chemische Zusammensetzung auf, die den
Trenngummi- und Einzugsrollen schadet. Beachten Sie daher folgende Punkte:
Reinigung:
Treten häufig Fehleinzüge auf, reinigen Sie die Trenngummi- und
Einzugsrollen entsprechend den Anweisungen im Handbuch
„Reinigung und Wartung”.
Austausch von Komponenten: Die Lebensdauer der Trenngummi- und Einzugsrollen kann kürzer
ausfallen, als bei der Verwendung von Dokumenten aus PPCPapier.
3. Die Anlagekante der im ADF eingelegten Dokumente muss eben sein, um den uten genannten
Spezifikationen für die Papierwelligkeit zu entsprechen:
Mehr als
30 mm
Mehr als
30 mm
Weniger
als
3 mm
Oberer Papierrand
Einzugsrichtung
Einzugsrichtung
Leseoberfläche
Weniger
als
5 mm
Oberer Papierrand
Leseoberfläche
4-3
Kapazität des automatischen Dokumenteinzugs (ADF)
Die Anzahl der Blätter, die in den ADF-Schacht eingelegt werden können, hängt vom Papierformat und
-gewicht ab. Diese Informationen sind im folgenden Diagramm zusammengefasst:
100
100
80
B4
ADFPapierschacht60
kapazität
(Seitenzahl)
A3
A4/Letter oder kleiner
79
67
oder Double Letter
50
61
52
39
40
50
41
31
33
25
20
0
52
64
81
104
127
ADF Kapazität g/m2
Umwandlungstabelle für Papiergewichte
Land
Japan
US
Europa
4-4
Einheit
kg/Ries
lb
g/m2
45
13,9
52
55
17
64
Umrechnung
64,6
77,5
90
20
24
27,9
75
90
104
109,8
34
127
135
41,8
157
Perforationsfreie Bereiche
Die grau dargestellten Bereiche dürfen keine Perforationen aufweisen, da sonst Fehler auftreten
können. Falls Sie dennoch Daten von solchen Papieren einlesen müssen, verwenden Sie die
Dokumentauflage:
113
134
79
ScanBezugsposition
10
10
(Einheit: mm)
96
Mitte des
Sensorarms
23
Mitte des
Sensorarms
10
10
12
Oberer
Papierrand
15
Vorderseite
Papiereinzugsrichtung
Unterer Papierrand
10
10
5
Papiermitte
Unperforierbare Bereiche
4-5
Grundfarbenbereiche
Die Farbe des in der Abbildung grau dargestellten Bereichs muss die Papiergrundfarbe (weiß) oder eine
Drop-out Farbe aufweisen. Falls nicht, schalten Sie die Option „white level following“ beim Einlesen auf
„OFF“.
Grundfarbe (weiß) oder
Dropout-Farbbereich
ScanBezugsposition
Hauptabtastrichtung
3
Nebenabtastrichtung
Leseoberfläche
Einheit: mm
Grundfarbenbereich
4-6
Einstellung der Doppeleinzugskontrolle
Wird die Doppeleinzugskontrolle verwendet, unterliegen die Dicke bzw. die Kombination aus Dicke und
Länge des Dokuments den folgenden Spezifikationen:
1
2
3
4
Dicke: 0,065 bis 0,15 mm
Genauigkeit der Papierlänge: bis zu 1%
Das Papier darf an der Mitte der Anlagekante nicht schwarz bedruckt sein. (10 x 10 mm)
Innerhalb eines Bereichs von 35 mm zu beiden Seiten der Papiermitte sind Lochungen nicht
zulässig.
5 Druckdichte: bis zu 12%
6 Abweichungen der Transparenz der Grundfarbenbereichs müssen unter 10% betragen.
HINWEIS
Bestimmte Papiertypen bzw. bestimmte Papiereigenschaften führen bei der Doppeleinzugskontrolle zu
niedrigeren Erkennungsraten.
35 mm
10 mm
Unbedruckt
Papiereinzugsrichtung
Keine Lochung erlaubt
4-7
Auftragstrennblatt
1 Form
Die folgende Abbildung zeigt ein typisches Format des Auftragstrennblatts.
15
Oberer Papierrand
15
Einzugsrichtung
Unterer Papierrand
Papiermitte
Auftragstrennblatt
2 Papiereigenschaften
Die Papiereigenschaften entsprechen den zuvor beschriebenen Spezifikationen. Die Papierbreite
muss jedoch mindestens die des Formats von DIN A4 aufweisen (210 mm oder größere Breite).
4-8
KAPITEL
5
SCANNERSPEZIFIKATIONEN
In diesem Kapitel sind die Installationsspezifikationen,
Abmessungen, Verbrauchsmaterialien und Optionen beschrieben.
Grundlegende Produktspezifikationen
Installationsspezifikationen
Abmessungen
Grundlegende Produktspezifikationen
Nr.
Bezeichnung
Spezifikation
Anmerkungen
1
Betriebsmodus
ADF (Duplex), Flachbett
2
Bildsensor
CCD x2
Vorder-/Rückseite
3
Lichtquelle
Edelgaslampe (Xenon) x2
Grün
4
Dokumentgröße
Minimum
DIN A8 (Hochformat)
Maximum
DIN A3/Double Letter
5
Dokumentgewicht
52 g/m2 bis 127 g/m2
6
Optische Auflösung
400 dpi
7
Binär
Ausgabe
Auflösung *5
8
Graustufen
Graustufen (intern)
9
ScanGeschwindigkeit
(mechanisch)
Hinweis *2
Hinweis *1
100/150/200/240/300/400/600 dpi
100/150/200/240/300/400 dpi
Simplex
100/150/200 dpi
Duplex
1024 Stufen (10bit)
Simplex
50ppm, 200dpi, A4, Hochformat
35ppm, 300dpi, A4, Hochformat
45ppm, 300dpi, A4, Querformat
Duplex
90ipm, 200dpi, A4, Hochformat
60ipm, 300dpi, A4, Hochformat
80ipm, 300dpi, A4, Querformat
10
Rasterbildmuster
Ditherung/ Fehlerausgleich
11
Kapazität des ADF
100 Blätter (DIN A4, 64 g/m2)
Hinweis *3
12
Komprimierung
MH/MR/MMR
Hinweis *4
Schnittstelle
Hinweis *5
SCSI-2
High Density
50polige HD-Buchse
Erweiterungssteckplatz
Hinweis *6
13
Hinweise
*1: Detaillierte Spezifikationen sind in Kapitel 4 beschrieben.
*2: Die tatsächliche Lesegeschwindigkeit kann aufgrund der Umgebung des Host-Computers abweichen.
*3: Die maximale Anzahl kann aufgrund der Papierdicke abweichen. Siehe Kapitel 4.
*4: Die Lesegeschwindigkeit kann herabgesetzt sein. Die Verwendung mit der Option NO COMPRESSION
wird empfohlen.
*5: Der SCSI-2-Steckplatz und der Erweiterungssteckplatz können nicht gleichzeitig verwendet werden.
*6: Der Stromverbrauch der Karten beträgt:
- Im Energiesparmodus:
Weniger als 0,35 A
- Mit der IPC-4D-Option:
Weniger als 1,5 A
- Mit der IPC-4D-Option:
Weniger als 3,0 A
5-1
Installationsspezifikationen
Die folgende Tabelle führt die Installationsspezifikationen des Scanners auf.
Bezeichnung
Spezifikation
Abmessungen (mm)
(ohne Vorlagen- und Ausgabefach)
Gewicht (kg)
Stromversorgung
Höhe
696
521
234
Spannung
100-127 V Wechselspannung, 200-240 V Wechselspannung ±10 %
Phasen
Einphasen-Wechselstrom
Frequenz
50/60 ± 3 Hz
max. 160 VA
Gerätestatus
Betrieb
Temperatur
Feuchte
5-2
Breite
22
Energieverbrauch
Umgebungsbedingungen
Tiefe
Lagerung
5-35°C
(41 - 95°F)
-20-60°C
(-4 - 140°F)
20-80 %
8-95 %
Wäremeentwicklung
110 kcal/h (442 BTU/h)
Versandgewicht (kg)
28
445
(17,5 Zoll)
(13,2 Zoll)
521
234
(9,2 Zoll)
335
(20,5 Zoll)
Abmessungen
696
(27,4 Zoll)
(Einheit: mm)
5-3
5-4
KAPITEL
6
VERBRAUCHSMATERIAL UND OPTIONEN
In diesem Kapitel sind die Installationsspezifikationen,
Abmessungen, Verbrauchsmaterialien und Optionen beschrieben.
Verbrauchsmaterial
Optionen
Optionale Videoschnittstelle
IPC-4D-Option
Verbrauchsmaterial
Die folgende Tabelle führt das Verbrauchsmaterial für den Scanner auf. Halten Sie immer ausreichend
Verbrauchsmaterial auf Lager. Der Kunde muss diese Komponenten selbst regelmäßig austauschen,
entsprechend den unten und im Handbuch „Reinigung und Wartung” aufgeführten Anweisungen. Wird
der Austausch nicht wie empfohlen durchgeführt, kann es zu Betriebsstörungen des Scanners
kommen. Am Verschleißzähler kann die Gesamtzahl der Dokumente abgelesen werden, die seit dem
letzten Austausch gescannt wurden.
Name
Spezifikation
Anmerkungen
Trenngummi
PA03951-0151
Bis zu 100.000 Blätter oder ein Jahr
Einzugsrollen
PA03951-0153
Bis zu 200.000 Blätter oder ein Jahr
(Zwei Rollen im Lieferumfang)
HINWEIS
Der Austausch von Verbrauchsmaterial ist im Handbuch „M4097D Bildscanner, Reinigung und Wartung“
beschrieben.
ACHTUNG
Bestimmte Papiertypen oder -eigenschaften können zu einer herabgesetzten Lebensdauer des
Verbrauchsmaterials führen.
6-1
Optionen
Die folgende Tabelle führt die verfügbaren Optionen für den Scanner auf.
Name
Art.-Nr.
Optionale VideoSchnittstellenkarte
CA02956-2391
IPC-4D
CA02919-0521
Weitere Informationen erhalten Sie von Ihrem Fujitsu-Fachhändler.
6-2
Anmerkungen
Bildverarbeitungskarte
eine Karte pro Einheit
VIDEO-Schnittstellenoption
So installieren Sie die optionale VIDEO-Schnittstellenkarte:
1
Lösen Sie die beiden Schrauben, um
die Abdeckung zu entfernen.
ACHTUNG
Schalten Sie das Gerät aus, bevor Sie die Abdeckung des Erweiterungssteckplatzes entfernen.
2
Setzen Sie die Karte in die
Führungen des
Erweiterungssteckplatzes ein.
Vergewissern Sie sich, dass die
Steckverbindung richtig sitzt.
Befestigen Sie die Karte mit den
beiden Schrauben.
ACHTUNG
Zur Vermeidung von Schäden durch statische Aufladungen sind Schutzmaßnahmen zu treffen.
HINWEIS
Wird der Scanner wieder eingeschaltet, erkennt er die Video-Schnittstellenkarte automatisch.
6-3
Lesen der Moduseinstellung bei installierter Video-Schnittstellenkarte
In diesem Abschnitt sind die Tastenspezifikationen und die Einrichtungsdetails für die die einzelnen
Lesemodi (Einfach/Vorderseite; Duplex/Vorderseite und Duplex/Rückseite) beschrieben, wenn der
Scanner mit einer Video-Schnittstellenkarte ausgestattet ist.
Wird der Lesemodus durch einen Befehl des Host-Computers eingestellt, sind die folgenden
Tastenoperationen nicht erforderlich.
HINWEIS
Wenn die optionale Video-Schnittstellenkarte im Scanner installiert ist, erkennt der Scanner die Karte
automatisch und ändert die Anzeige.
Sobald Sie die Taste
drücken, kehrt der Scanner zum Menü M1 zurück.
<Menü M1>
1 Schalten Sie das Gerät ein, und warten
Sie, bis auf der LCD-Anzeige ”Scanner
Ready” (Scanner bereit) angezeigt wird.
<Menü M2>
2 Drücken Sie die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü M2 an.
3 Drücken Sie die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü 1 an.
<Menü 1>
4 Wählen Sie ADF oder FB, indem Sie die
Tasten
oder
drücken, und drücken
dann Sie die Taste
. Nun zeigt der
Scanner das Menü 2 an.
<Menü 2>
5 Wählen Sie ”Simplex” oder ”Duplex”,
indem Sie die Tasten
oder
drücken. Drücken Sie jetzt die Taste
”Enter”. Nun zeigt der Scanner das Menü
3 an.
6-4
<Menü 3>
6 Wählen Sie ”Portrait” (Hochformat) oder
”Landscape” (Querformat), indem Sie die
Tasten
oder
drücken. Drücken Sie
jetzt die Taste
. Nun zeigt der
Scanner das Menü 4 an.
<Menü 4>
7 Wählen Sie das Format, indem Sie die
Tasten
oder
drücken. Drücken Sie
jetzt die Taste
. Nun zeigt der
Scanner das Menü 5 an.
<Menü 5>
8 Wählen Sie die Auflösung, indem Sie die
Tasten
oder
drücken. Wenn Sie den
Cursor nach links verschieben, erscheint
"100/150“ . Drücken Sie jetzt die Taste
. Der Scanner zeigt das Menü 6 an.
<Menü 6>
9 Wählen Sie die Dichte der Vorderseite,
indem Sie die Tasten
oder
drücken.
Wenn Sie den Cursor nach rechts verschieben, wird
/
angezeigt.
Drücken Sie jetzt die Taste
. Nun
zeigt der Scanner das Menü 7 an.
Dichteanzeige
Ohne IPC
Option
Mit IPC-4D
Option
AT1
AT2
Beschreibung
Sehr dunkel
Dunkel
* DTC-Modus (Dynamic Threshold)
* IPC-Modus (Simplified Dynamic Threshold)
Normal
Hell
Sehr hell
* Dieser Parameter wird nur bei installierter IPC-4D-Option angezeigt.
6-5
<Menü 7>
10 Wählen Sie die Dichte der Rückseite
(soweit ”Duplex” ausgewählt ist), indem
Sie die Tasten
oder
drücken. Wenn
Sie den Cursor nach rechts verschieben,
wird
/
angezeigt. Drücken
Sie jetzt die Taste
. Nun zeigt der
Scanner das Menü 8 an.
<Menü 8>
11 Wählen Sie den Rasterbildmodus der
Vorderseite, indem Sie die Tasten
oder
drücken.
Parameter
Beschreibung
No
Rasterbild aus, binäres Scannen aktiviert
H1
Rasterbild mit Ditherung
H2
Rasterbild mit Fehlerausgleich
L1
*
Automatische Trennung mit Ditherung
L2
*
Automatische Trennung mit Fehlerausgleich
* Dieser Parameter wird nur bei installierter IPC-4D-Option angezeigt.
Drücken Sie zur Bestätigung die Taste
. Nun zeigt der Scanner das Menü 9 an.
<Menü 9>
12 Wählen Sie den Rasterbildmodus der
Rückseite (soweit ”Duplex” ausgewählt
ist), indem Sie die Tasten
oder
drücken. Die Parameter sind die gleichen
wie in Schritt 11. Drücken Sie zur
Bestätigung die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü 10 an.
<Menü 10>
13 Wählen Sie den Dokumenttyp der
Vorderseite, indem Sie die Tasten
oder
drücken.
6-6
Parameter
Beschreibung
L.
(Line=Zeile)
"White level following" auf "ON". Oberer 3-mm-Rand des Dokuments muss unbedruckt
sein (Grundfarbe ist Drop-out-Farbe). Zum Scannen von Liniengrafiken oder Texten.
P. (Photo)
"White level following" auf "Off"
Zum Scannen von Fotos.
Drücken Sie zur Bestätigung die Taste
Nun zeigt der Scanner das Menü 11 an.
.
<Menü 11>
14 Wählen Sie den Dokumenttyp der
Rückseite (soweit ”Duplex” ausgewählt
ist), indem Sie die Tasten
oder
drücken. Die Parameter sind die gleichen
wie in Schritt 13. Drücken Sie zur
Bestätigung die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü 12 an.)
<Menü 12 (Beispiel)>
15 Bestätigen Sie Ihre Auswahl.
Falls Sie einige Parameter ändern
möchten, drücken Sie die Tasten
oder
, um das entsprechende
Menü auszuwählen, und stellen Sie den
Parameter durch Drücken der Tasten
oder
neu ein. Drücken Sie
abschließend die Taste
.
Sind alle Parameter richtig eingestellt,
drücken Sie die Taste
, um zum
Menü ”Scanner Ready” zurückzukehren.
Dichte
Rasterbild
Liniengrafik oder Fotos
Auflösung
Hochformat oder Querformat
Papierformat
Vorderseite (F) oder Rückseite (B)
Simplex (S) oder Duplex (D)
6-7
IPC-4D-Option
Die IPC-4D-Option führt die Bildverarbeitung durch.
Funktion
Vorfilter
Beschreibung
Kugelschreiberfilter :
Weiche Kugelschreiberlinien.
Hintergrund entfernen
Entfernen des Hintergrundtons und leichte Ditherung.
Dynamischer Schwellwertfilter Dynamischer Schwellwertfilter mit einfachem / zweifachem Durchlauf:
Einstellbarer Binärfilter-Schwellwert für Hintergrundtrennung.
(stellt hellen Text heraus)
Dynamische Schwelle wie IPC-2:
Stellt die Schwellwerte für die Binärisierung ein, mit der Text vom
Hintergrund getrennt wird, und stellt damit hellen Text bei
gleichbleibender Schärfe heraus.
Rauschfilter
2x2 bis 5x5-Punktfilter durch Angleichen:
Entfernen isolierter Punkte in Feldern zu 2x2 bis 5x5 Pixeln.
Automatische Trennung
Automatische Trennung:
Automatische Erkennung von Textbereichen für Binärfilterung und
Fotobereichen für Ditherung.
Umrissfilter
Umriss
Filterung des Bildumrisses
Filter
Hervorhebung (Niedrig/Hoch) :
Konturhervorhebung.
Weichzeichner:
Weichzeichnung des Bildes durch Mittelwertbildung.
HINWEIS
Informationen zur Installation und den Funktionen von IPC-4D finden Sie im mitgelieferten Handbuch.
6-8
6-9
KAPITEL
7
EINRICHTUNGSMODUS
In diesem Kapitel ist der Einrichtungsmodus des Scanners
beschrieben.
Aktivieren des Einrichtungsmodus
Inhalt des Einrichtungsmodus
Aktivieren des Einrichtungsmodus
In diesem Abschnitt ist die Aktivierung des Einrichtungsmodus beschrieben.
<Menü M1>
1 Schalten Sie das Gerät ein. Der Scanner
zeigt nun auf der LCD-Anzeige ”Scanner
Ready” (Scanner bereit) an.
<Menü M2>
2 Ist der Scanner nicht mit der optionalen
Video-Schnittstellenkarte ausgerüstet,
fahren Sie mit Schritt 3 fort. Drücken Sie
dann die Taste
. Ein Scanner mit der
optionalen Video-Schnittstellenkarte zeigt
nun das Menü M2 an.
<Menü M3>
3 Drücken Sie die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü M3 an.
<Menü M4>
4 Drücken Sie die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü M4 an.
5 Drücken Sie die Taste
. Der Scanner
befindet sich nun in Menü 41 (Seite 6-3)
des Einrichtungsmodus.
HINWEIS
Sie können jederzeit mit der Taste
zum Menü ”Scanner Ready” zurückkehren.
7-1
Inhalt des Einrichtungsmodus
In diesem Abschnitt ist der Inhalt des Einrichtungsmodus beschrieben.
Nr. Bezeichnung
7-2
Beschreibung
Verfügbare
Parameter
Standard
1
Doppeleinzugskontrolle
Erkennung durch Überprüfung der
Dokumentlänge und/oder Papierdicke.**
2
Längenüberprüfung
= No/10/15/20 mm
Gibt die Dokumentlänge für die
Doppeleinzugskontrolle an.
Toleranz:
No/10/15/20mm
Nein
3
IPC-Voreinstellung
Document:
Scanner stellt automatisch die empfohlenen
Nein
Leseparameter ein. 3 Parametergruppen
Sharpen Darken
sind verfügbar, wenn keine IPC-4D-Karte
Charactor Copy
installiert ist.
Quality
Nein
4
Zurücksetzen des
Verschleißzählers
Setzt Verschleißzähler auf Null.
-
5
Einstellen der
Einzugsstartzeit
Legt die Zeit zwischen dem Einlegen des
Dokuments und dessen Einzug fest. Der
Zeit:
Benutzer kann die optimale Einzugsstartzeit 0,2 - 29,8 s
je nach Auftrag festlegen.
1,0 s
6
Einstellen der
Zeitüberschreitung
Legt die Zeit fest, die der Scanner auf das
Einlegen des nächsten Dokuments wartet,
nachdem das letzte Dokument eingelesen
wurde
Zeit:
27 Werte von
1 - 1999 s
30 s
7
Einstellen des ADFOffsets für die
Vorderseite*
Gibt für die Verwendung des ADF den
horizontalen und vertikalen Offset für das
Vorderseitenbild an.
Offset:
H:-2 bis +3 mm
V:-2 bis +3 mm
Offset:
H: 0 mm
V: 0 mm
8
Einstellen des ADFOffsets für die
Rückseite*
Gibt für die Verwendung des ADF den
horizontalen und vertikalen Offset für das
Rückseitenbild an.
Offset:
H:-2 bis +3 mm
V:-2 bis +3 mm
Offset:
H: 0 mm
V: 0 mm
9
Einstellen des
Offsets für die
Dokumentauflage*
Gibt den horizontalen und vertikalen Offset
des Flachbettbilds an.
Offset:
H:-2 bis +3 mm
V:-2 bis +3 mm
Offset:
H: 0 mm
V: 0 mm
Nein
-
(Fortsetzung)
Verfügbare
Parameter
Standard
Die SCSI-ID kann ausgewählt werden.
SCSI
ID:0/1/2/3/4/5/6/7
5
Nr. Bezeichnung
Beschreibung
10 IPC-Statusanzeige
Anzeige der IPC-Option (IPC-4D).
11 SCSI-ID-Einstellung
12
SCSI-Abschlusseinstellung
Der SCSI-Abschluss kann ein- oder
ausgeschaltet werden.
On/Off
On
13
Energiesparmodus-Einstellung
Die Standardeinstellung für die
Energiesparmodus-Umschaltung kann
geändert werden.
5-60 Min.
15 Min.
14
Schnittstelleneinstellung
Wenn der Scanner über eine
entsprechende Erweiterungskarte verfügt,
kann die Schnittstelle ausgewählt werden.
Auto/SCSI/Tps
Auto
15
Anzeige der IDNummer der TPSKarte
Gibt die ID-Nummer der Karte im
Erweiterungssteckplatz an.
*
Dieser Offset bezeichnet die Abweichung von dem Wert, der durch die automatische OffsetKorrektur eingestellt wurde.
** Für die Doppeleinzugskontrolle gelten einige Einschränkungen.
7-3
1. Einstellen der Doppeleinzugskontrolle (Papierdicke)
Wenn Sie die Doppeleinzugskontrolle aktivieren, müssen Sie sie folgendermaßen einstellen:
<Menü 41>
1 Drücken Sie die Tasten
oder
, und warten Sie, bis der Scanner
das Menü 41 anzeigt.
2 In Menü 41:
Drücken Sie entweder den Schalter oder , um die Doppeleinziugskontrolle entsprechend der
Papierdicke einzustellen.
Bei der Messung der Papierdicke werden zwei aufeinanderfolgende Blätter verglichen, die über den
ADF eingezogen werden. In diesem Menü können Sie die Doppeleinzugskontrolle aktivieren und die
Fehlerverarbeitung konfigurieren.
Sobald einer dieser Schalter betätigt wird, verschiebt sich die Position des blinkenden Symbols.
Wird der Schalter
betätigt, verschiebt sich das blinkende Symbol von (1) nach (3). Wird der
Schalter
betätigt, verschiebt sich das blinkende Symbol in umgekehrter Richtung. Ist jedoch die
Einstellung durch den Host-Computer gültig, verschiebt sich die Position des blinkenden Symbols
bei Betätigung der Schalter nicht.
(1) ”No” blinkt:
Die Papierlänge wird nicht überprüft.
(2) ”Yes” und ”1” blinken:
Die Papierlänge wird überprüft. Ein erkannter
Doppeleinzugsfehler wird jedoch nur auf der Anzeige
angezeigt; die Verarbeitung wird fortgesetzt.
(3) ”Yes” und ”2: Stop” blinken:
Die Papierlänge wird überprüft. Wird ein
Doppeleinzugsfehler erkannt, wird die Scan-Verarbeitung
abgebrochen. Der Fehler wird dann an den Host-Computer
gemeldet.
Wenn Sie die Doppeleinzugskontrolle aktivieren möchten, wählen Sie ”No” und drücken
anschließend die Taste
. Drücken Sie die Taste
, um zurückzukehren.
HINWEIS
1. Die Doppeleinzugskontrolle kann zu besseren Ergebnissen führen, wenn sowohl die Papierdicke als
auch die Papierlänge überprüft werden.
2. Ist das Dokument im ADF nicht von einem Doppeleinzugsfehler betroffen, ist möglicherweise das
vorherige Dokument davon betroffen. In diesem Falls bricht der Scanner den Einzug bei aktivierter
Doppeleinzugskontrolle ab.
3. Bei bestimmten Druckarten kann ein Doppeleinzug nicht über die Papierdicke erkannt werden.
7-4
2. Einstellen der Doppeleinzugskontrolle (Papierlänge)
<Menü 42>
1 Drücken Sie die Tasten
oder
, und warten Sie, bis der Scanner
das Menü 42 anzeigt.
2 Betätigen Sie den Schalter
oder , um die Doppeleinzugskontrolle über die
Papierlängenmessung zu aktivieren. Bei der Messung der Papierlänge werden zwei
aufeinanderfolgender Blätter verglichen, die über den ADF eingezogen werden.
Sobald einer dieser Schalter betätigt wird, verschiebt sich die Position des blinkenden Symbols.
Wird der Schalter
betätigt, verschiebt sich das blinkende Symbol von (1) nach (3). Wird der
Schalter
betätigt, verschiebt sich das blinkende Symbol in umgekehrter Richtung. Ist jedoch die
Einstellung durch den Host-Computer gültig, verschiebt sich die Position des blinkenden Symbols
bei Betätigung der Schalter nicht.
(1) ”No” blinkt:
Die Papierlänge wird nicht überprüft.
(2) ”Yes” und ”1” blinken:
Die Papierlänge wird überprüft. Ein erkannter
Doppeleinzugsfehler wird jedoch nur auf der Anzeige
angezeigt; die Verarbeitung wird fortgesetzt.
(3) ”Yes” und ”2: Stop” blinken:
Die Papierlänge wird überprüft. Wird ein
Doppeleinzugsfehler erkannt, wird die Scan-Verarbeitung
abgebrochen. Der Fehler wird dann an den Host-Computer
gemeldet.
Wenn Sie die Doppeleinzugskontrolle aktivieren möchten, wählen Sie ”No” und drücken
anschließend die Taste
. Drücken Sie die Taste
, um zurückzukehren.
Nachdem Sie die Taste
gedrückt haben, zeigt der Scanner das Menü 42-1 an.
<Menü 42-1>
3 Betätigen Sie den Schalter
oder ,
um die Doppeleinzugskontrolle über die
Papierlängenmessung zu aktivieren. Wird
der Schalter
betätigt, verschiebt sich
das blinkende Symbol von (1) nach (3).
Wird der Schalter
betätigt, verschiebt
sich das blinkende Symbol in
umgekehrter Richtung.
(1) ”10” blinkt: Der Grenzwert beträgt 10 mm.
(2) ”15” blinkt: Der Grenzwert beträgt 15 mm.
(3) ”20” blinkt: Der Grenzwert beträgt 20 mm.
7-5
3. Aktivieren des voreingestellten IPC-Modus
Wenn Sie den voreingestellten IPC-Modus aktivieren, müssen Sie ihn folgendermaßen einstellen:
1 Drücken Sie die Tasten ”Next”
oder
”Previous” , und warten Sie, bis der
Scanner das Menü 43 anzeigt.
<Menü 43>
2 Drücken Sie in Menü 43 die Tasten
oder , um die Voreinstellung
auszuwählen, und drücken Sie dann die
Taste
, um sie zu aktivieren. Der
Scanner zeigt nun das Menü 43-1 an.
HINWEISE
Folgende 2PC-Voreinstellungen stehen zur Auswahl, wenn 2PC-4D installiert ist.
Voreinstellung 1: Erfasst Texte aus farbigem Hintergrund
Voreinstellung 2: Generiert kontrastreiche Bilder
Voreinstellung 3: OCR-Glättung
Voreinstellung 4: Bildglättung
Voreinstellung 5: Ditherung
Folgende integrierte IPC-Voreinstellungen stehen zur Auswahl, auch wenn IPC-4D nicht installiert ist.
• „Sharpen“ (Schärfer)
• „Darken Character“ (Zeichen dunkler)
• „Copy Quality“ (Kopiequalität)
<Menü 43-1>
3 Wählen Sie in Menü 43-1 die Optionen
”Yes” oder ”No”. Wenn Sie ”Yes” wählen,
wird die IPC-Einstellung vom HostComputer ignoriert. Wenn Sie ”No”
wählen, wird die IPC-Einstellung
entsprechend der Host-Einstellung
geändert. Drücken Sie abschließend die
Taste
.
HINWEIS
Wenn Sie die Kopiequalität wählen, müssen die Scanner- und Druckereinstellungen sorgfältig
konfiguriert werden, um die beste Qualität zu erzielen.
7-6
4. Zurücksetzen des Verschleißzählers
So setzen Sie den Verschleißzähler zurück:
1 Drücken Sie die Tasten “Next”
anzeigt.
or “Previous”
, und warten Sie, bis der Scanner das Menü 44
<Menü 44>
2 In Menü 44:
Wenn Sie den Verschleißzähler
zurücksetzen möchten, wählen Sie über
die Tasten
oder
die Option ”Yes”
aus und drücken dann die Taste
.
Gehen Sie zu Prozedur 3.
Wenn Sie den Verschleißzähler nicht zurücksetzen möchten, wählen Sie ”No” und drücken dann
. Drücken Sie abschließend die Taste
, um zurückzukehren.
<Menü 44-1>
3 In Menü 44-1:
Wenn Sie den Verschleißzähler
zurücksetzen möchten, wählen Sie die
Option ”Yes” aus und drücken dann die
Taste
. Wenn Sie ihn nicht
zurücksetzen möchten, wählen Sie ”No”
und drücken dann
. Drücken Sie die
Taste
, um zurückzukehren.
5. Einstellen der Einzugsstartzeit
So stellen Sie die Einzugsstartzeit ein:
1 Drücken Sie die Tasten ”Next” oder
”Previous”, und warten Sie, bis der
Scanner das Menü 45 anzeigt.
<Menü 45>
2 In Menü 45 drücken Sie die Taste , um
die Einzugsstartzeit zu erhöhen, oder die
Taste , um die Einzugsstartzeit zu
verringern. Drücken Sie dann die Taste
, um die Einstellung zu aktivieren.
Drücken Sie abschließend die Taste
, um zurückzukehren.
7-7
6. Einstellen der Zeitüberschreitung
1 Drücken Sie die Tasten
anzeigt.
oder “Previous”
, und warten Sie, bis der Scanner das Menü 46
<Menü 46>
2 In Menü 46 drücken Sie , um den Wert
zu erhöhen, oder , um die Zeitüberschreitung zu verringern. Drücken Sie dann
, um die Einstellung zu aktivieren.
HINWEIS
Der Standardwert ist 30 Sekunden.
3 Drücken Sie die Taste
, um zurückzukehren.
7. Einstellen des ADF-Offsets für die Vorderseite
8. Einstellen des ADF-Offsets für die Rückseite
9. Einstellen des Offsets für die Dokumentauflage
<Menü 47>
1 Drücken Sie die Tasten “Next”
oder
“Previous” , und warten Sie, bis der
Scanner folgende Meldung anzeigt.
• ADF-Offset für die Vorderseite: Menü 47.
• ADF-Offset für die Rückseite: Menü 48.
• Offset für die Dokumentauflage : Menü 49.
<Menü 48>
<Menü 49>
<Menü A>
2 Wählen Sie ”Yes”, indem Sie die Tasten
oder
drücken, und drücken Sie
anschließend die Taste
. Nun zeigt
der Scanner das Menü A an.
7-8
<Menü B (Beispiel für ADF Front Offset)>
3 Wenn Sie in Menü A den Offset wieder
auf den Standardwert einstellen möchten,
wählen Sie ”Yes”, andernfalls ”No”.
Drücken Sie dann die Taste
. Nun
zeigt der Scanner das Menü B an.
<Menü B (Beispiel für ADF Back Offset)>
<Menü B (Beispiel für FB Offset)>
<Menü C (Beispiel für ADF Front Offset)>
4 Drücken Sie in Menü B die Taste
, um
den Offset zu erhöhen, oder , um den
Offset zu verringern. Der Offset kann in
Stufen zu 0,5 mm verändert werden.
Drücken Sie dann die Taste
, um die
Einstellung zu aktivieren. Nun zeigt der
Scanner das Menü C an.
<Menü C (Beispiel für ADF Back Offset)>
<Menü C (Beispiel für FB Offset)>
5 Drücken Sie in Menü C die Taste
, um
den Offset zu erhöhen, oder , um den
Offset zu verringern. Drücken Sie dann
die Taste
, um die Einstellung zu
aktivieren. Der Scanner zeigt das nächste
Element des Einrichtungsmodus an.
7-9
10.IPC-Statusanzeige
<Menü 50> (Beispiel)
1 Drücken Sie die Tasten"Next"
oder
“Previous” , und warten Sie, bis der
Scanner das Menü 50 anzeigt.
<Menü 50-1>
2 Das Menü 50 zeigt die installlierte IPCOptionund die Größe des gesamten
installierten Bildspeichers an.
3 Drücken Sie die Taste
zurückzukehren.
, um
11.SCSI-ID-Einstellung
<Menü 51>
1 Drücken Sie die Tasten "Next"
oder
“Previous” , und warten Sie, bis der
Scanner das Menü 51 anzeigt.
2 Drücken Sie in Menü 51
oder +, um
die SCSI-ID auszuwählen, und dann
, um die Einstellung zu aktivieren.
3 Drücken Sie die Taste
, um zurückzukehren.
12.SCSI-Abschluss-Einstellung
<Menü 52>
1 Drücken Sie die Tasten "Next"
oder
“Previous” , und warten Sie, bis der
Scanner das Menü 52 anzeigt.
2 Drücken Sie in Menü 52 die Tasten
oder , um den Abschluss auszuwählen.
Drücken Sie dann die Taste
, um die
Einstellung zu aktivieren.
3 Drücken Sie die Taste
7-10
, um zurückzukehren.
13.Energiesparmodus-Einstellung
<Menü 53>
1 Drücken Sie die Tasten “Next”
oder
“Previous” ”, und warten Sie, bis der
Scanner das Menü 53 anzeigt.
<Menü 53-1>
2 Wählen Sie durch Drücken der Tasten
oder
die Option ”Yes”, und drücken
Sie dann die Taste
. Nun zeigt der
Scanner das Menü 53-1 an.
3 Drücken Sie in Menü 53-1 die Tasten
oder , um die Dauer einzustellen. Das
Minimum beträgt 5 Minuten, das
Maximum 60 Minuten. Drücken Sie dann
die Taste
, um die Einstellung zu
aktivieren.
HINWEISE
1. In Menü 53 bedeutet die Einstellung ”No” nicht, dass Sie den Energiesparmodus abschalten können.
Sie können den Energiesparmodus nicht abschalten
.
2. Die vom ENERGYSTAR®-Programm empfohlene Standardzeit ist 15 Minuten. Die empfohlene
Standardzeit für den Scanner M4097D beträgt 15 Minuten.
4 Drücken Sie die Taste
zurückzukehren.
, um
7-11
14.Auswählen der Schnittstelle
<Menü 54>
1 Drücken Sie die Tasten “Next”
or
“Previous” , und warten Sie, bis der
Scanner das Menü 54 anzeigt.
HINWEIS
Das Menü 54 wird nur dann angezeigt, wenn im Erweiterungssteckplatz zulässige Schnittstellenkarten
oder Optionskarten installiert sind.
2 Drücken Sie in Menü 54 die Tasten
oder , um den Schnittstellentyp
auszuwählen. Drücken Sie die Taste
, wenn Sie die Einstellung ändern
möchten.
HINWEISE
1. Diese Einstellung muss üblicherweise nicht geändert werden.
2. Ist im Erweiterungssteckplatz eine geeignete Karte installiert, schaltet der Scanner die SCSISchnittstelle automatisch aus und aktiviert die Karte im Steckplatz. In Menü 54 können Sie die zu
verwendende Schnittstelle vorgeben. Die ausgewählte Schnittstelle wird dann aktiviert.
3. Die SCSI-Schnittstelle und die im Erweiterungssteckplatz installierte Karte können nicht gleichzeitig
verwendet werden.
4. Voreingestellt ist die automatische Umschaltung.
3 Drücken Sie die Taste
zurückzukehren.
7-12
, um
15. Anzeigen der ID-Nummer der TPS-Karte
<Menü 55> (Beispiel)
1 Drücken Sie die Tasten ”Next” oder
”Previous”, und warten Sie, bis der
Scanner das Menü 55 anzeigt.
Der Scanner zeigt die ID-Nummer an,
soweit eine entsprechende Karte installiert
ist.
HINWEIS
Ist die optionale Fujitsu-Video-Schnittstellenkarte ordnungsgemäß installiert, wird auf der Anzeige
”ID=7” angezeigt.
2 Drücken Sie die Taste
zurückzukehren.
, um
16. Auswählen der integrierten/IPC-4D Bildverarbeitung
<Menü 56>
1 Drücken Sie ”Next”
oder
und
warten Sie, bis der Scanner das Menü
56 anzeigt.
2 Drücken Sie in Menü 56
oder
um
”Standard” oder ”IPC-40” auszuwählen.
Wurde ”Standard” ausgewählt, verwendet
der Scanner seine integrierte
Bildverarbeitung. Wurde ”IPC-4D” installiert
und ausgewählt, verwendet der Scanner die
IPC-4D-Bildverarbeitung.
HINWEIS
Die Werkseinstellung ist ”IPC-4D”.
7-13
HINWEIS
Das Modell M4097D verfügt über eine integrierte Bildverarbeitung. Folgende
Bildverarbeitungsfunktionen werden von M4097D und IPC-4D unterstützt. Standardmäßig sind die
integrierten Scannerfunktionen aktiviert. Über das Bedienfeld kann anstelle der integrierten
Funktionen die IPC-4D-Bildverarbeitung aktiviert werden.
Bildverarbeitung
1 Hervorhebung/Glättung
2 Outline
3 Vereinfachtes dynamisches
Schwellwertfilter
IPC-4D
5 x 5-Matrix
Laplacesche Vorschwelle
IPC-2 wie SDTC
M4097D
3 x 3-Matrix
Laplace
3 x 3 max/min
IPC-4D unterstützt diese 3 oben genannten Funktionen aus Kompatibilitätsgründen mit IPC-3/3D.
Die Matrix von IPC-4D ist größer als die im M4097D verwendete. Der im M4097D integrierte
dynamische Schwellwertfilter ist ein neuer Algorithmus.
7-14
Glossar
Abschlusswiderstand
Geräte mit SCSI-Schnittstellen können als Kette hintereinandergeschaltet werden. In diesem Fall muss
an beiden Enden des Kabels ein Abschlusswiderstand angebracht werden. Bildet ein Gerät (z. B. ein
Scanner) das letzte Element einer Kette, wodurch ein Schnittstellenanschluss unbelegt bleibt, muss dort
ein Abschlusswiderstand angeschlossen werden.
ASCII
Abkürzung für American Standard Code for Information Interchange.
ASCII ist ein Zeichensatz von 256 Codes (nummeriert von 0 bis 255), der zum Informationsaustausch
zwischen Computern und anderen Geräten (z. B. einem Scanner) verwendet wird.
Automatische Trennung
Eine Bildverarbeitungsmethode, bei der der Scanner Text und Fotos automatisch erkennt und die
Filterschwellwerte entsprechend einstellt. Die automatische Trennung ermöglicht es dem Scanner,
während eines Durchgangs zwischen Zeilen- und Rasterbildmodus umzuschalten.
Automatischer Startmodus (<-> manueller Startmodus)
In diesem Modus wird der Lesevorgang allein durch den Befehl START eingeleitet.
Automatischer Startmodus (<-> manueller Startmodus)
In diesem Modus wird der Lesevorgang durch die Betätigung der Taste START eingeleitet. Voraussetzung
ist die Installation der optionalen Video-Schnittstellenkarte.
Bedienfeld
Das Tasten- und Anzeigefeld des Scanners. Das Bedienfeld dient zur Steuerung des Scanners
hinsichtlich Dokumentzufuhr, Eigenschaftenauswahl und Änderung der Setup-Optionen.
Bildkontrastierung
Die Dichte heller, an schwarze Bereiche angrenzender, jedoch nicht ganz weißer Bereiche wird verringert.
Durch Abschwächen dieses Kontrasts können Fleckenstörungen entfernt und weichgezeichnete Bilder
erzeugt werden.
Bildverarbeitung
Ein Bild wird mit bestimmten Parametern eingelesen.
GL-1
Bit
Die kleinste Informationseinheit im Computerspeicher. Ein Bit ist eine einzelne Ziffer, entweder 1 oder
0, im binären Zahlensystem. Acht Bit ergeben ein Byte.
Dichte
Bezeichnet in diesem Handbuch das Maß der Bildsättigung.
DIN A4
Ein Standardpapierformat. Die Abmessungen betragen 210 x 297 mm.
DIN A5
Ein Standardpapierformat. Die Abmessungen betragen 148 x 210 mm.
DIN A6
Ein Standardpapierformat. Die Abmessungen betragen 105 x 148 mm.
DIN A7
Ein Standardpapierformat. Die Abmessungen betragen 74 x 105 mm.
DIN A8
Ein Standardpapierformat. Die Abmessungen betragen 53 x 74 mm.
Dithering
Technik zur Erzeugung von Rasterbildern, die den gesamten Graukeil durch Mischung schwarzer und
weißer Bildpunkte darstellt.
Doppeleinzugskontrolle
Eine Scannerfunktion, die den fehlerhaften Einzug mehrerer Blätter in der ADF-Einheit erkennt. Sie kann
vom Benutzer ein- oder ausgeschaltet werden.
Double Letter
Ein Standardpapierformat, das in den USA und anderen Ländern verwendet wird. Die Abmessungen
betragen 27,94 x 43,18 cm.
GL-2
dpi
Dots per inch (Bildpunkt pro Quadratzoll, ein Maß für die Bildauflösung)
Dropout-Farbe
Eine im Dokument verwendete Farbe, die im eingelesenen Bild aber nicht wiedergegeben wird.
Duplexmodus
Ein Lesemodus in dem beide Seiten des Dokuments gelesen werden.
Einzug-Startzeit
Der Zeitraum zwischen dem manuellen Einlegen des Dokuments bis zum Beginn des Einzugs, nachdem
das Dokument den Vorlagenfachsensor passiert hat.
Erweiterungsschnittstelle
Hier kann eine optionale Karte von Fujitsu oder eine Schnittstellenkarte eines Fremdherstellers installiert
und eingesetzt werden.
FB
In diesem Handbuch steht FB für „Flachbett“.
Fehlerausgleich
Erzeugung von Rasterbildern hoher Qualität (Pseudo-Graustufen) durch binäre Filterung schwarzer und
weißer Pixel. Die optische Dichte eines Pixels und die des danebenliegenden Pixels werden summiert.
Die schwarzen Pixel werden dann abhängig von ihrer Dichte deren Verhältnis zu benachbarten Pixeln neu
angeordnet.
Zweck dieser Technik ist die Fehlerreduzierung eingelesener Dokumente. Die Dichtedaten benachbarter
Pixel werden durch den Fehlerausgleich modifiziert, da Fehler der Zielpixel auf mehrere Pixel verteilt
werden, die anschließend binärisiert werden. Hierdurch sind während des Einlesens hohe Graustufentreue
und -auflösung gewährleistet, wogegen größere Muster von gepunkteten Rasterbildern wie etwa
Zeitungsfotos unterdrückt werden.
Filter
Eine Verfahren zur Bildkorrektur, das die Lesequalität bei handschriftlichen Dokumenten verbessert. Die
Lesequalität von Bleistift- oder Kugelschreiberzeichnungen hängt von den Lichtreflexionseigenschaften
des Bleistift- oder Tintenstrichs ab. Unterdrückte Pixel können zu Konturen, Lücken oder aufgrund der
GL-3
ungleichmäßigen optischen Dichte zu dünnen, kaum verbundenen Linien führen. Durch Verwendung
eines Filters können Bereiche, die heller als die Umgebung sind, erkannt und im Kontrast verstärkt
werden, um die Bilddeutlichkeit zu verbessern.
Fotomodus (Weißwert-Regelung OFF)
Im Fotomodus sind nur die Helligkeits- und Kontrasteinstellungen wirksam. Der Schwellwert kann nicht
verändert werden. Beim Fotomodus entspricht die Dunkelheit von Bildern der Dichte der schwarzen Pixel.
Er eignet sich daher zum Scannen von Fotos mit Schattierungen.
Fotomodus = fotografischer Modus
In diesem Modus können Fotos wirklichkeitsgetreu eingelesen werden.
Gerätefehler
Ein Fehler, der vom Benutzer nicht behoben werden kann. Rufen Sie den Kundendienst.
Glätten
Ein Verfahren zur Beseitigung der Sägezahnkanten bei Kurven und schrägen Linien. Dabei werden
irreguläre konvexe Formen abgeflacht und irreguläre konkave Formen aufgefüllt. Dieses Verfahren wird
beispielsweise bei OCR-Anwendungen eingesetzt.
Hexadezimal
Ein Zahlensystem aus 16 Grundzahlen. Da ein 16er-System 16 Ziffern erfordert, werden zur Darstellung
die Ziffern 0 bis 9 und die Buchstaben A bis F verwendet. Große Binärzahlen werden praktischerweise
in Hexadezimalnotierung geschrieben, da dann weniger Stellen benötigt werden.
Hochformatausrichtung
Ein Dokument wird parallel zu seiner langen Seite eingezogen und gelesen.
Inversion (Scannen des umgekehrten Bildes)
Beim Scannen eines umgekehrten Bildes werden die Daten von Schwarz nach Weiß umgewandelt und
umgekehrt.
IPC-4D
Eine Bildverarbeitungsoption dieses Scanners.
GL-4
IPC-Voreinstellungsmodus
Beim Einlesens binärer Bilddaten muss der Scanner auf die Qualität der einzulesenden Seite eingestellt
werden. In diesem Modus können solche Einstellungen durch Aufruf nummerierter Muster vorab aktiviert
werden.
IRAS
Initialisierung der Hardware.
Letter
Ein Standardpapierformat, das in den USA und anderen Ländern verwendet wird. Die Abmessungen
betragen 21,59 x 27,94 cm.
Manueller Einzugsmodus = Manueller Modus
In diesem Modus muss jedes einzelne Dokument manuell in den ADF-Papierschacht eingelegt werden.
Outline-Extraktion
Anhand der Grenzlinien zwischen schwarzen und weißen Bereichen werden geschlossene Bereiche
ermittelt und deren Umrisslinien extrahiert.
PAPER JAM
Eine Warnung, die dem Benutzer meldet, dass in der Transporteinheit ein Dokument verklemmt ist oder
dass die Transporteinheit aufgrund eines mechanischen Defekts nicht richtig funktioniert. Diese Warnung
wird auch bei einem Doppeleinzug angezeigt.
Papierzähler
Zeigt die Anzahl der insgesamt eingelesenen Dokumente an, die in das Vorlegefach eingelegt wurden.
Querformatausrichtung
Ein Dokument wird quer zu seiner langen Seite eingezogen und gelesen.
Rasterbildverarbeitung
Verfahren zur Reproduktion eines Schattierungen enthaltenden Fotos als ein aus einzelnen Bildpunkten
zusammengesetztes, d. h. binäres Bild. Ditherung und Fehlerverteilung sind Beispiele der
Rasterbildverarbeitung.
GL-5
RS-232C-Schnittstelle
Ein bestimmter serieller Schnittstellentyp. Vgl. Serielle Schnittstelle.
Rückseiten einlesen = Rückseiten scannen
Bezieht sich auf die Rückseite des Dokuments, speziell im Duplexmodus.
Scanvorgang
Bezieht sich auf den Einlesevorgang, einschließlich Simplex- und Duplex-Scannen.
Schnittstelle
Eine Verbindung, über die verschiedene Systemkomponenten kommunizieren können. Beispielsweise
werden über ein Schnittstellenkabel elektrische Signale zwischen Computer und Scanner übertragen.
SCSI-ID
Dient zur Adressierung eines bestimmten SCSI-Geräts, wenn der Initiator ein Ziel anspricht oder das Ziel
eine Rückverbindung zum Initiator herstellt.
Serielle Schnittstelle
Eine Standard-Computerschnittstelle. Hierbei werden Informationen zwischen Geräten auf einer
einzigen Leitung übertragen (wenngleich zur Steuerung weitere Leitungen verwendet werden).
Serielle Schnittstellen ermöglichen Schnittstellenkabel von mehr als 3 m Länge. Dies ist eine übliche
Anforderung in Netzwerkumgebungen, bei denen ein Scanner von mehreren Benutzern gemeinsam
verwendet wird.
SETUP-Modus
In diesem Modus kann der Benutzer verschiedene Funktionen offline anzeigen oder einstellen.
Simplex-Scanmodus
In diesem Modus wird nur die Vorderseite des Dokuments eingelesen. Legen Sie die Dokumente mit der
Schriftseite nach oben in die Mitte des Vorlagenfaches.
Spiegelbild
Das eingelesene Bild wird symmetrisch zur Hauptabtastrichtung umgeklappt, um ein Spiegelbild des
Originalbilds zu erzeugen.
GL-6
Störungen entfernen
Zur Verbesserung der Bildqualität werden isolierte Störungen entfernt, die als weiße Flecken in
schwarzen Bereichen bzw. als schwarze Flecken in weißen Bereichen erscheinen.
Strichzeichnungsmodus
Im Strichzeichnungsmodus sind nur die Schwellwert- und Kontrasteinstellungen wirksam. Die Helligkeit
kann nicht verändert werden. Der angegebene Schwellwert legt fest, ob weiße oder schwarze Pixel
eingelesen werden. Der Strichzeichnungsmodus ist daher sowohl für das Scannen von Text als auch von
Strichzeichnungen geeignet.
Temporärer Fehler
Ein vom Benutzer behebbarer Fehler.
TPS
Erweiterungssteckplatz.
Verschleißzähler
Zählt die insgesamt eingelesenen Dokumente, um zu ermitteln, wann Riemen/Rollen ersetzt werden
müssen. Die Anzahl der eingelesenen Dokumente wird addiert, bis der Zähler manuell zurückgesetzt
wird. Dies sollte beim Austausch der Verbrauchsmaterialien erfolgen.
Vorderseiten einlesen = Vorderseiten scannen
Bezieht sich auf die Vorderseite des Dokuments, speziell im Duplexmodus.
Zeitüberschreitung
Die Dauer, die der Scanner nach dem letzten Dokumenteinzug auf das Einlegen der nächsten Dokument
wartet. Wird innerhalb der Zeitüberschreitung kein Dokument eingelegt, meldet der Scanner „Paper
Empty“ (kein Papier).
GL-7
GL-8
STICHWORTVERZEICHNIS
A
B
D
A3 3-3
A4 3-3
Ablagefach 1-2, 2-7
Abmessungen 5-1, 5-2
Abschlusswiderstand 1-1
ADF 1-2, 1-3
ADF
Entriegelungshebel 1-2, 1-3
Modus 1-6
Papierschacht 1-2
Aktivieren des Setup-Modus 7-1
Alarm 1-10
Anschließen
der Schnittstellenkabel 2-6
des Netzkabels 2-5
Auflösung 3-3
Aufstellung 1-5
Bedienfeld 1-2, 1-5
Benutzerhandbuch 1-1
Bestandteile 1-4
Betriebsstatus 1-8
Bildverarbeitungsschaltkreis
Dichte 3-3, 3-4
DLT (Double Letter) 3-3
Dokumentauflage 1-2, 1-3
fixierung 1-2, 1-3
qualität 4-2
format 4-1
typ 3-5, 4-2
Doppeleinzugskontrolle 6-2
einzugserkennung 6-3
einzugsfehler 1-9
Duplexmodus 3-2
modus (Rückseite) 3-2
modus (Vorderseite) 3-2
E
Einheiten 1-2
Einheiten und Bestandteile 1-2
Einstellen
der Doppeleinzugserkennung 6-3
des IPC-Voreinstellungsmodus 6-4
des Offsets 6-7
der Einzugs-Startzeit 6-6
der SCSI-ID 6-9
der Zeitüberschreitung 6-7
Einzugsrollen 1-4, 5-3
Startzeit 6-2, 6-6
Einzugsrichtung 4-1
ENTER, Taste 1-6
Erweiterungssteckplatz 1-2, 1-3
Etikett
A 2-2
B 3-3
EXIT, Taste 1-6
F
Format
G
Gerät
einschalten 3-1
ausschalten 2-5
Gewicht 5-1
H
Hochformat
5-4
3-3
3-2
IN-1
I
K
L
M
N
O
IN-2
Inhalt des Setup-Modus 6-2
Installationsspezifikationen 5-1
IPC
Voreinstellen 6-2, 6-4
Status 6-2, 6-9
Kabelanschlüsse 2-5
Konventionen iii
Kopierpapier 4-2
LCD 1-5
LCD-Anzeige 1-6
LED 1-6
Leistungsaufnahme
Lesemodus 3-2
seite 3-2
LG (Legal) 3-3
LT (Letter) 3-3
5-1
P
Querformatausrichtung
3-2
R
Rasterbildverarbeitung
Riemen 5-3
3-4
S
Scanner 1-1
Schnittstellenanschlüsse
Setup-Modus 6-1, 6-2
Simplex 3-2
Speicherabdeckung 1-2, 1-3
status 6-2, 6-9
Spezifikationen 5-1
Start, Taste 1-5, 1-6
Stop, Taste 1-5, 1-6
T
Tasten
/LED-Funktion 1-6
Temporärer Fehler 1-9
Transportsicherung 2-4
Trenngummi-Einheit 5-3
U
Überprüfen der Komponenten 1-1
Überprüfen des IPC-/Speicherstatus 6-9
Überprüfung 2-2
Umgebungsbedingungen 5-1
Q
Manueller
Einzugsmodus 3-6
Startmodus 1-6
Netzkabel 1-1, 2-5
leistungsaufnahme 5-1
gerätedose 1-2, 1-3
schalter 2-5, 3-1
Next, Taste 1-6
Offset-Einstellung
Option 5-4
6-2, 6-7
Papierzähler 1-7
richtung 3-2
gewicht 4-2
Previous, Taste 1-6
1-2, 1-3
V
Verbrauchsmaterial 5-3
Verschleißzähler 1-7
Vorkehrungen 2-1, 4-2
Vorlagenfach leer 1-9
Vorwort ii
W
Wärmeentwicklung 5-1
WICHTIGER HINWEIS FÜR DEN
BENUTZER i
Z
Zurücksetzen den Verschleißzählers 6-6
(Pfeil nach links), Taste 1-6
(Pfeil nach rechts), Taste 1-6
(Next), Taste 1-6
(Previous), Taste 1-6
(Send To), Taste 1-6
(Start), Taste 1-6
(Stop), Taste 1-6
(Enter), Taste 1-6
(Exit), Taste 1-6
IN-3
Konformitätserklärungen
DE-1
DE-2
Dieses Handbuch wurde auf Recycling-Papier gedruckt.
Download PDF