Furuno FM-8700 Telephone User Manual

Installation Guide
Installationsanleitung
Guide d'installation
Guía de Instalación
Guida all'installazione
Installatiehandleiding
Installationsguide
Руководство по установке
Inhalt
Technische spezifikationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15
Entpacken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Bodenkegel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Aufstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Obere bedienelemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Unteres anschlussfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Fernbedienung/Schalldruckmessgerät (SPL) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Betriebsanleitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Menüsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21
Lieferzustand herstellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Akustisches einrichten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23
Vordruck für schalldruckmessung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25
14
Technische spezifikationen
Einleitung
Vielen Dank für den Erwerb dieses Mordaunt-Short-Produktes. Der neue
Vorverstärker des Mezzo 9-Subwoofers ermöglicht durch den
eingebauten DSP-Chip zur digitalen Signalverarbeitung vielfältige
Anpassungsmöglichkeiten an Ihre Hörgewohnheiten, das verwendete
Lautsprechersystem und an die Hörumgebung.
Mezzo 9
Empfindlichkeit (Min)
275 mV RMS für maximales
Signal bei voller Lautstärke
Eingang (Line/LFE Max)
2 V RMS
Eingang (Speaker In Max)
28 V RMS
Eingangsimpedanz (Line/LFE)
10k Ohm
Eingangsimpedanz (Speaker In)
120k Ohm
Frequenzgang
30 Hz - 200 Hz
Treibereinheiten
2 x 8" Aluminium
CPC™-Langhubwoofer
Übergang/Crossover
Aktiv/variabel
Verstärkerleistung
375 W RMS
Stromaufnahme (Max)
600 W
Standby-Verbrauch
8W
Magnetschirmung
Ja
Gehäuseabmessungen (H x B x T)
315 x 338 x 350 mm
(12.4 x 13.3 x 13.8")
Gewicht
21.1kg (46.4lbs)
Die regulier- und speicherbaren Pegeleinstellungen, Tiefpassfilterprofile
und kontinuierlich verstellbare Phasen ermöglichen die Anpassung an
eine Vielzahl von Lautsprechersystemen. Zwei regulierbare Notch-/BoostFilter ermöglichen den Ausgleich räumlicher Gegebenheiten und über das
Modul zur Dynamikverarbeitung lässt sich der Dynamikbereich sowohl für
besonders klangvolles Heimkino erweitern, als auch für den Gebrauch
etwa am späten Abend abflachen.
Ein 375 Watt-Verstärker mit hohem Wirkungsgrad bedient zwei 8"-CPCBasstreiber und verschafft dem Mezzo 9 die für Musik- und
Filmwiedergabe erforderliche Basstiefe. Durch verschiedene
Speichermöglichkeiten lassen sich selbst vorgenommene Einstellungen
für bestimmte Hörsituationen leicht abrufen.
Schließlich
sorgt
ein
in
die
Fernbedienung
integriertes
Schalldruckmessgerät für eine vereinfachte und akkurate Einrichtung des
Mezzo 9.
Bitte lesen Sie diese Anleitung aufmerksam, denn er enthält wichtige
Informationen zur bestmöglichen Nutzung Ihres neuen Subwoofers.
Matthew Bramble,
Mordaunt-Short Technical Director
und das Mezzo 9-Design-Team.
15
1. Entpacken
Entpacken Sie den Subwoofer vorsichtig gemäß der gezeigten
Diagramme. Das Gerät ist schwer - bitte lassen Sie sich beim Entpacken
und Transportieren helfen.
kg
Lieferumfang:
RELATIV
E
(dB) SPL
+9
+8
+18
+7
+16
+6
+14
+5
+12
+4
+10
+3
+8
+2
+6
+1
+4
REF
+2
-1
REF
-2
-2
-3
-4
-4
-6
-5
-8
-6
-10
-7
-12
-14
1dB
RANGE
2dB
SPL
MENU
NIGHT
FLAT
MOVIE
MUSIC
GAMES
x4
x4
x4
x3
2. Bodenkegel
Befestigen Sie die Standfüße des Mezzo 9 gemäß Diagramm. Die
Bodenkegel sind für Teppichböden geeignet, die Gummifüße für
Hartböden oder falls die Bodenkegel den Bodenbelag beschädigen
könnten.
Bodenkegel aus
Metall
Gummifüße
3. Aufstellung
Die Diagramme zeigen typische Konfigurationen für 5.1-, 6.1- und 7.1Surroundklang. Der Standort Ihres Subwoofers lässt sich
fast beliebig wählen, da Bässe sehr viel weniger gerichtet wahrgenommen
werden als hohe Frequenzen. Trotzdem empfehlen wir, aufgrund der
besonderen akustischen Eigenschaften Ihres Wohnraums ein wenig zu
experimentieren. Insbesondere sollten Sie versuchen, den besten Klang
des Subwoofers zunächst durch Verändern des Aufstellortes
herbeizuführen, bevor Sie die Geräteeinstellungen - beispielsweise des
Notch-Filters - an die Gegebenheiten des Wohnraums anpassen. Denken
5.1
16
Sie daran, zwischen den Hörtests jeweils nur eine einzige, geringfügige
Änderungen vorzunehmen.
Hinweis: Achten Sie bei Surroundklang bitte darauf, dass vor eventuellen
Anpassungen in der Registerkarte "Lautsprecher-Setup" Ihres
Keimkinoreceivers stets die korrekten Abstände/ Schallverzögerungen
eingetragen sind (bitte lesen Sie diesbezüglich das entsprechende
Gerätehandbuch).
6.1
7.1
4. Obere bedienelemente
5
3
1
6
7
2
4
1
Speichern/Abrufen
5
Drücken Sie diese Taste, um eine vorher gespeicherte Einstellung (Preset)
wieder aufzurufen. Halten Sie diese Taste gedrückt, um die aktuelle
Einstellung als Preset zu speichern.
6
2
Zurück
Infrarotsensor
7
Empfängt Infrarotbefehle der beiliegenden Fernbedienung. Eine freie,
ungehinderte Sichtlinie zwischen der Fernbedienung und dem Sensor am
Display ist erforderlich.
4
Drehknopf (Selektor)
Drehen Sie den Selektor, um die Menüoptionen/-funktionen zu
durchlaufen.
Tastendruck ruft die vorhergehende Menüoption/Funktion wieder auf.
3
Stromversorgung
Leuchtet hell, wenn der Subwoofer eingeschaltet ist. Im Standby-Modus
leuchtet sie dunkel.
Clip
Eingabe
Durch Drücken wird die im Anzeigemenü markierte Funktion/Option
ausgewählt. Im Standby-Modus wird das Gerät durch Drücken der Taste
eingeschaltet. Gedrückthalten der Taste versetzt das Gerät in den
Standby-Modus.
Blinkt, wenn das Eingangssignal die DSP-Schaltkreise übersteuert und die
Signalspitzen verloren gehen. Der Klang wird in diesem Fall beeinträchtigt
und es kann zu Beschädigungen der Subwoofer-/Basstreiber kommen.
Verringern Sie in diesem Fall die Lautstärke nicht am Subwoofer, sondern
direkt am angeschlossenen Receiver/Verstärker - nur dadurch verringert
sich das Eingangssignal am Subwoofer.
5. Anzeige
1
2
4
5
6
3
1 Notch-/Boost-Filter 1 und 2 aktiv
4 Einheiten für nummerische Anzeige
2 Nummerische Anzeige für Lautstärke usw
5 Tiefpassprofil
3 Textanzeige
6 Phasenfilter aktiv
Einzelheiten bezüglich dieser Einstellungen und Funktionen werden in
späteren Abschnitten des Handbuchs beschrieben.
17
6. Unteres anschlussfeld
1
2
3
4
OFF
Caution:
ber Label Removed
LEFT
RIGHT
HIGH
LEVEL IN
POWER AC
Active Subwoofer
115V
Caution
Risk of electric shock.
Do not open.
Max power consumption: 600W
www.mordaunt-short.com
Mains Voltage
Selector Switch
115V/230V
AC ~ 50/60Hz
6/3A
8
Avis
Risque de choc electrique.
Ne pas ouvrir.
Achtung
Vorm öffnen des gerätes.
Netzstecker ziehen.
230V
LEFT
HIGH
LEVEL IN
RIGHT
Designed in London, England
ON
N2409
AЯ46
OFF
115V
Caution
Risk of electric shock.
Do not open.
Mains Voltage
Selector Switch
115V/230V
AC ~ 50/60Hz
6/3A
Avis
Risque de choc electrique.
Ne pas ouvrir.
Achtung
Vorm öffnen des gerätes.
Netzstecker ziehen.
230V
ON
N2409
AЯ46
This device complies with part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following
two conditions: (1) This device may not cause harmful interference, and (2) this device must
accept any interference, including interference that may cause undesired operation.
CAUTION
FOR CONTINUED
PROTECTION
AGAINST FIRE
HAZARD, REPLACE
ONLY WITH
SPECIFIED FUSE
115V: 6.3AL 250V
230V: 3.15AL 250V
ATTENTION
AFIN D'ASSURER
UNE PRETECTION
PERMANENTE CONTRE
LES RISQUES
D'INCENDIE,
REMPLACERUNIQUEMENT
PAR UN FUSIBLE
DE INDIQUÉ
7
6
POWER AC
Caution:
Serial Number Label Removed
This device complies with part 15 of the FCC Rules. Operation is subject to the following
two conditions: (1) This device may not cause harmful interference, and (2) this device must
accept any interference, including interference that may cause undesired operation.
CAUTION
FOR CONTINUED
PROTECTION
AGAINST FIRE
HAZARD, REPLACE
ONLY WITH
SPECIFIED FUSE
115V: 6.3AL 250V
230V: 3.15AL 250V
ATTENTION
AFIN D'ASSURER
UNE PRETECTION
PERMANENTE CONTRE
LES RISQUES
D'INCENDIE,
REMPLACERUNIQUEMENT
PAR UN FUSIBLE
DE INDIQUÉ
5
1 Line In L/R
Zum Anschluss des Vorverstärker-/Subwoofer-Ausgangs (Line-Level-)
eines Verstärkers über Cinch/Phono-Kabel
2
Line Out L/R
Zum Weiterleiten des Line In-Signals an einen anderen Subwoofer über
Cinch/Phono-Kabel
3
LFE (Niederfrequenzeffekte)
In - Zum Anschluss eines einfachen Cinch-Kabels vom LFE/ SubwooferAusgang eines Heimkinoreceivers.
Out - Zum Weiterleiten des LFE-Eingangssignals an einen anderen
Subwoofer über ein Cinch-Kabel
4 Trigger
In - Einfacher Kabeleingang für Geräte mit Triggerausgang Ein 5-12V DC
Triggereingang schaltet den Subwoofer aus dem Standby ein.
Out - Einfacher Kabeleingang
Eingangssignals an weitere Geräte
zum
Weiterleiten
des
Trigger-
5 High Level Input L/R
Zum Anschluss an die High-Level-Lautsprecheranschlüsse eines
Verstärkers über Lautsprecherkabel. Der Mezzo 9 zeigt gegenüber dem
Verstärker eine hohe Eingangsimpedanz und lässt sich in
Parallelschaltung zu den Hauptlautsprechern betreiben. Der Mezzo 9
zieht vom Verstärker nicht nennenswert Strom, daher ist ein großer
Kabelquerschnitt nicht erforderlich.
6 Umschalter für Netzspannung
Stellt die erwartete Netzspannung auf 115 V oder 230 V ein. Nur für
Installationspersonal/Händler.
7 Power Ein/Aus
Schaltet den Subwoofer ein oder aus.
8 Netzanschluss
Stecken Sie das Netzkabel des Subwoofers nach Anschluss aller
Verbindungen in eine geeignete Netzsteckdose und schalten Sie das
Gerät ein. Ihr Subwoofer ist jetzt betriebsbereit.
7. Anschlüsse
1. Mit einem Verstärker ohne speziell gefilterten Subwoofer-Ausgang.
2. Mit einem Verstärker (beispielsweise einem Heimkinoreceiver)
mit gesondertem, gefilterten Subwoofer-Ausgang.
High Level-Eingang
RIGHT
Falls erforderlich können die entsprechenden Anschlüsse auch
gleichzeitig verbunden sein und bei Bedarf umgeschaltet werden
(Einzelheiten hierzu im Folgenden).
LEFT
Der Mezzo 9 lässt sich in zwei Grundkonfigurationen betreiben:
Option 2
Ein qualitativ hochwertiges Stereo-Cinchkabel ist die bevorzugte
Anschlussart. Verwenden Sie die untenstehende High-LevelAnschlussoption nur, falls Ihr Verstärker keine Vorverstärkerausgänge
besitzt.
HIGH
LEVEL IN
Hinweis: Vergewissern Sie sich vor dem Anschließen jeglicher
Verbindungen, dass Subwoofer und Verstärker ausgeschaltet ("OFF")
sind.
Verstärker ohne speziellen Subwoofer-Ausgang:
In dieser Konfiguration können Sie den Mezzo 9 entweder an den
Vorverstärkerausgang oder die Lautsprecherausgänge des Verstärkers
anschließen. Der Mezzo 9 verwendet dabei automatisch die von Ihnen
gewählte Anschlussweise. In beiden Fällen führt der Mezzo 9 die
erforderliche Tiefpassfilterung und Erzeugung des Monosignals intern
durch, um einen Subwoofer-Kanal zu erzeugen. Siehe unten:
Verstärker
Option 1
Zweikanalanschlüsse
Lautsprecher
Lautsprecher
RIGHT
Vorverstärkerausgang
HIGH
LEVEL IN
LEFT
18
Verwenden Sie in diesem Fall Lautsprecherkabel oder andere
Verkabelung Der Mezzo 9 zeigt gegenüber dem Verstärker eine hohe
Eingangsimpedanz und ist parallel zu den Hauptlautsprechern geschaltet.
Der Mezzo 9 zieht vom Verstärker nicht nennenswert Strom, daher ist ein
großer Kabelquerschnitt nicht erforderlich. Ein Kabel mit geringem
Querschnitt ist ausreichend, und da die Ausgangsimpedanz des
Verstärkers normalerweise sehr niedrig ist, wird auch kein geschirmtes
Kabel benötigt.
Verstärker mit speziellem Subwoofer-Ausgang:
Verbinden Sie bei Verwendung der High-Level-Eingänge über einen
weiteren Kabelsatz den linken und rechten High-Level-Eingang des
Mezzo 9 mit den entsprechenden Eingängen des nächsten Subwoofers.
Verbinden Sie alternativ hierzu die Verstärkerausgänge über einen
weiteren Kabelsatz mit dem linken und rechten High-Level-Eingang des
nächsten Subwoofers. In beiden Fällen werden die Subwoofer-Eingänge
einfach parallel zueinander und parallel zu den Hauptlautsprechern
betrieben.
Heimkinoanschlüsse
LFE- oder SubwooferAusgang
RIGHT
HIGH
LEVEL IN
Component
TV/Mon Out
DVD
Video 1
Recorder 1
7.1 Direct In
High Level-Eingang
7.1 Preamp Out
Y
Y
Y
Y
L
R
C
L
R
C
Cb/Pb
Cb/Pb
Cb/Pb
Cb/Pb
SL
SR
SW
SL
SR
SW
On
Cr/Pr
Cr/Pr
Cr/Pr
Cr/Pr
SBL/SB
SBL/SB
SBR
SBR
Control
Bus
Power
Off
In
LEFT
Power AC
Out
6.1
Surround
Right
Surround
Left
Front
Right
Front
Left
5.1
LEFT
RIGHT
HIGH
LEVEL IN
7.1
Centre
LEFT
RIGHT
Surround
Back Left/
Surround Back
HIGH
LEVEL IN
Speaker Impedance 4-8 Ohms
Surround
Back Right
Serial No. label fitted on underside
Verstärker
Verbinden Sie mit einem hochwertigen Cinch/Phono-Kabel die Ausgänge
"LFE" oder "Sub" Ihres Heimkinoreceivers mit dem LFE-Eingang des
Mezzo 9 Subwoofers. Wenn dieser Eingang benutzt wird, ist der
Tiefpassfilter des Subwoofers nicht aktiv - alle anderen Einstellungen wie
Lautstärke, Phase usw sind weiterhin verfügbar.
Gemeinsamer betrieb mehrerer subwoofer
Mehrere Mezzo 9-Subwoofer lassen sich ungeachtet der Anschlussweise
gemeinsam verwenden.
Verbinden Sie bei Verwendung der Line-Eingänge den Ausgang "Line Out"
des Mezzo 9-Subwoofers mit dem Eingang "Line In" eines anderen
Subwoofers über Cinch/Phono-Kabel (Stereo).
Lautsprecher
Lautsprecher
oder:
High Level-Eingang
RIGHT
RIGHT
HIGH
LEVEL IN
HIGH
LEVEL IN
LEFT
LEFT
Line Out-Ausgang
LEFT
HIGH
LEVEL IN
RIGHT
LEFT
HIGH
LEVEL IN
RIGHT
Vorverstärkerausgang
Verstärker
Line In-Eingang
Verbinden Sie bei Verwendung des LFE-Eingangs den Ausgang "LFE Out"
des Mezzo 9-Subwoofers mit dem Eingang "LFE In" eines anderen
Subwoofers über ein Cinch/Phono-Kabel (Mono).
LFE- oder SubwooferAusgang
RIGHT
RIGHT
HIGH
LEVEL IN
HIGH
LEVEL IN
LEFT
LEFT
Lautsprecher
Lautsprecher
Trigger In / Out
Der Mezzo 9 verfügt über einen Triggereingang, über den das Gerät durch
einen Heimkinoreceiver oder andere Geräte mit Triggerausgang
ferngesteuert ein- und ausgeschaltet werden kann. Der Triggereingang ist
positiv flankengetriggert - ein 5-12V DC-Eingangssignal schaltet das Gerät
ein, und ein Abfall der Triggerspannung schaltet das Gerät in den StandbyModus. Ein Triggerausgang erlaubt falls gewünscht das Weiterleiten des
Signals an sonstige angeschlossene Geräte. Einzelheiten hierzu vermittelt
ein späterer Handbuchabschnitt.
12V Trigger-Ausgang
LFE Out-Ausgang
LFE In-Eingang
RIGHT
RIGHT
HIGH
LEVEL IN
HIGH
LEVEL IN
LEFT
LEFT
Trigger Out-Ausgang
Trigger In-Eingang
Hinweis: Die Funktion "Trigger-Eingang" ist im Modus "Automatische
Abschaltung" deaktiviert, Einzelheiten hierzu in folgenden Abschnitten.
19
8. Fernbedienung/Schalldruckmessgerät (SPL)
9. Betriebsanleitung
Das in die Fernbedienung integrierte Schalldruckmessgerät des Mezzo 9
dient der vereinfachten Einrichtung des Gerätes, insbesondere der
Einstellung des Notch-/Boost-Filters, falls erforderlich. Es lässt sich in
Verbindung mit einem AV-Receiver auch zur korrekten Einstellung der
Lautstärkepegel von Satellitenlautsprechern verwenden.
Die speziell angefertigte Benutzerschnittstelle an der Oberseite des Mezzo
9 Subwoofers zeigt den aktuellen Status und ermöglicht Ihnen die
Einstellung der DSP-Funktionen.
Enter / Set-up
SPL
| | |
|
| | |
Zurück
|
| | |
Zum
Aktivieren
des
Schalldruckmessgerätes Taste drücken.
Taste gedrückt halten, um den
Messbereich von 1 dB (feiner
Messbereich) auf 2 dB (gröberer
Messbereich
empfohlen
für
Ersteinrichtung) zu ändern.
Taste drücken, um das Setup-Menü aufzurufen und Änderungen zu
übernehmen. Diese Aktion wird durch das Symbol
dargestellt.
Drehknopf (Selektor)
Taste drücken, um die aktuelle
Menüauswahl zu verlassen und zur
Lautstärkeregelung zurückzukehren.
Standby
Taste drücken, um den Subwoofer
in
den
Standby-Modus
bzw.
einzuschalten.
Navigation
Tasten zur Menünavigation analog zum
Selektorknopf an der Oberseite des
Subwoofers.
Mit dem Selektor stellen Sie die Lautstärke und Einstellungen ein, und
durchlaufen Menüoptionen. Diese Aktion wird durch das Symbol
dargestellt.
Presets/Einstellungen speichern
Menu (Menü)
Taste drücken, um das Setup-Menü
aufzurufen
und
innerhalb
der
Menüstruktur Auswahlen zu treffen.
|
| |
| | |
| |
| | |
Night (Nacht)
Taste drücken, um die Nachtmodi einund auszuschalten.
Source (Gerätequelle)
Taste drücken, um zwischen den LFEund den Line- / High-Level-Eingängen
zu wechseln.
Compare (Vergleichen)
Drücken der Taste aktiviert bzw.
deaktiviert die Funktionen Notch/Boost,
Phase und Dynamik. Verwenden Sie
diese Funktion, um die Ausgangssignale
des Subwoofers mit und ohne DSPFunktionen zu vergleichen.
Movie (Film) /
(Musik) /
Music
Games (Spiele)
Durch Drücken der Taste werden die
gespeicherten Einstellungen (Presets)
ausgewählt.
Der Mezzo 9 kann drei verschiedene Voreinstellungen (Presets) speichern:
Music (Musik), Movies (Filme), und Games (Spiele). Die drei
Voreinstellungen können völlig verschiedene Einstellungen für Pegel,
Trennfrequenz, Eingang, Notch-Filtering, Dynamikbereich usw enthalten.
Das Speichern einer Voreinstellung besteht einfach darin, die
gewünschten Einstellungen vorzunehmen und die Taste "Presets/
Einstellungen speichern" für drei Sekunden gedrückt zu halten. Der Mezzo
9 fragt dann, in welche der drei Voreinstellungen die aktuellen
Einstellungen gespeichert werden sollen. Durch Drehen am Selektorknopf
wird die jeweils nächste Voreinstellung angewählt. Drücken Sie "Enter",
wenn die gewünschte Voreinstellung erreicht wurde, oder "Zurück" (bzw.
einige Sekunden warten), um den Vorgang abzubrechen.
Um eine Voreinstellung wieder aufzurufen drücken Sie einfach die Taste
"Preset/Einstellung speichern"
Nach jedem Tastendruck wird die
jeweils nächste Voreinstellung wieder hergestellt.
Zurück
Einzelheiten hierzu finden Sie im Abschnitt "Akustisches Einrichten"
dieses Handbuchs.
|
| |
| | |
| |
| | |
Um zur jeweils vorigen Menüoption oder Funktion zurückzukehren. Diese
Aktion wird durch das Symbol
dargestellt.
20
10. Menüsystem
Volume (Lautstärke)
Der
Standardzustand
des
Subwoofers
ist
der
Modus
"Lautstärkeregelung". In diesem Zustand kann die Lautstärke durch
Drehen des Selektorrades verändert werden.
Sie können jederzeit die Taste "Zurück" drücken, um zum vorigen Menü
zurückzukehren. Durch wiederholtes Drücken der Taste "Zurück"
gelangen Sie stets zur obersten Menüebene (Lautstärkeregelung) zurück:
| | |
| |
| | |
| | |
Source (Gerätequelle)
Setup-Menü
Mit diesem Menü wählen Sie die Gerätequelle.
Drücken Sie zum Aufrufen des Setup-Menüs das Selektorrad:
Die Menüstruktur ist die folgende:
LINE / HILVL
LFE
| |
| | |
| | |
| | |
LFE / LINE / HILVL
LINE / HILVL - Line-LevelLautsprechereingänge auswählen.
Die erste Menüoption (Source - Gerätequelle) wird angezeigt.
Drehen Sie das Selektorrad, um die Menüoptionen nacheinander
aufzurufen:
(links/rechts)
und
High-Level-
LFE - Nur LFE-Kanal auswählen.
LFE / LINE / HILVL - Gleichzeitige Auswahl beider Eingänge (Sie müssen
durch Ein-/Ausschalten der jeweiligen Gerätequelle auswählen, welches
Gerät wiedergegeben wird).
Low pass (Tiefpass)
Die Reihenfolge des Setup-Menüs ist wie folgt:
Source
(Gerätequelle)
Low pass
(Tiefpass)
Filter 1
Filter 2
Der Tiefpassfilter ist ein Filter, der die hochfrequenten Anteile des Signals
vor dem Erreichen des Verstärkers entfernt. Wenn dieser Filter korrekt
eingestellt ist, fügt sich der Subwoofer harmonisch in das Klangbild der
anderen Lautsprecher Ihres Systems ein und das ganze System klingt
natürlich und im Gleichgewicht.
Die Menüstruktur ist die folgende:
Slope (Profil)
Phase
Frequency (Frequenz)
LCD
Brightness
(Helligkeit)
Volume Scale
(Lautstärkeskala)
Power Modes
(Ein/Ausschaltung)
Dynamics
(Dynamikbereich)
Drücken Sie nach Auswahl des gewünschten Menüs erneut das
Selektorrad, um dieses Menü aufzurufen. Drehen Sie nun das
Selektorrad, um die verfügbaren Parameter/Optionen anzuzeigen:
Einzelheiten zum Einstellen des Tiefpassfilters finden Sie im Abschnitt
"Akustisches Einrichten".
Filter 1 & 2
Die Menüstruktur ist die folgende:
Off (Aus)
1
2
Notch
Frequency (Frequenz)
| |
| | |
| | |
| | |
Depth (Tiefe)
Width (Breite)
Drücken Sie erneut das Selektorrad, sobald die gewünschte Menüoption
angezeigt wird, um diese als Einstellung zu übernehmen - ein Sternchen
(*) zeigt die aktive Einstellung an:
| |
| | |
| | |
| | |
Sie können die Menüoptionen weiter durchlaufen, indem Sie das
Selektorrad wiederholt drücken. Um einen gerade eingestellten Parameter
erneut zu ändern, drücken Sie wiederholt auf das Selektorrad, bis der
gewünschte Parameter wieder erscheint.
Boost
Frequency (Frequenz)
Height (Höhe)
Jeder dieser Filter lässt sich als Notch-Filter oder als Boost-Filter
konfigurieren.
Notch-/Boost-Filter - Die Signalantwort eines Lautsprechers in einem
Wohnraum kann durch Spitzen und Tiefen aufgrund akustischer
Reflexionen verformt werden. Die Abmessungen des Wohnraums und die
akustischen Eigenschaften seiner Oberflächen bestimmen die Lage
dieser Spitzen und Tiefen. Der Notch-/Boost-Filter kann dazu verwendet
werden, diese Extrempunkte zu einem gewissen Grad auszugleichen.
Einzelheiten zur Einstellung des Notch-Filters finden Sie im Abschnitt
"Akustisches Einrichten".
21
10. Menusystem (fortsetzung)
Phase
Power mode (Ein-/Auschaltung)
Die Menüstruktur ist die folgende:
Off (Aus)
On (Ein)
Phase shift (Phasenverschiebung)
Der Power-Modus legt fest, wann und auf welche Weise der Subwoofer in
den Standby-Modus versetzt wird oder eingeschaltet wird.
Die Menüstruktur ist die folgende:
Auto
Manual (Manuell)
Ein wichtiger Performancefaktor bei Subwoofern ist die Integration in das
bestehende Lautsprechersystem, d. h. wie gut der Subwoofer mit den
Hauptlautsprechern harmonisiert. Die Hauptlautsprecher (links/rechts)
und der Subwoofer ergeben nicht immer das gewünschte harmonische
Klangbild - Lautstärkedifferenzen, unterschiedliche Hörabstände,
elektronisch bedingte Verzögerungen und Differenzen im Phasenverhalten
der Lautsprecher selbst können negative Auswirkungen haben.
Herkömmliche Subwoofer setzen deshalb im Sinne einer besseren
Integration auf einen Polaritätsschalter zum Invertieren der Phase. Wir
sind mit unserem Phasenkompensationsfilter einen Schritt weiter
gegangen. Dieser Filter ermöglicht dem Benutzer, die Phasendifferenz
kontinuierlich in Grad zu erhöhen, bis die optimale Integrationsqualität
erreicht ist.
Die Einheit "Grad" bezieht sich auf die Gradzahl, um welche die Phase des
Subwoofersignals bei dessen Tiefpassfilterfrequenz verschoben wird.
Hinweis: Im Falle des LFE-(Niederfrequenz-)Kanals, auf den kein
Tiefpassfilter angewendet wird, bezieht sich die Anzahl Grad auf eine
Verschiebung bei 80 Hz.
Einzelheiten zur Einrichtung des Phasenkompensationsfilters finden Sie
im Abschnitt "Akustisches Einrichten" dieses Handbuchs.
Auto - Der Subwoofer schaltet sich bei Empfang eines Audiosignals an
den Eingängen automatisch ein und schaltet sich ab, falls während einer
Zeitspanne von fünf (5) Minuten kein Signal empfangen wurde. Beachten
Sie, dass im Automatikmodus der Trigger-Eingang deaktiviert ist.
Manual - Der Subwoofer verlässt den Standy-Modus, wenn auf das
Selektorrad gedrückt wird. Um erneut in den Standby-Modus zu
gelangen, das Selektorrad gedrückt halten. Alternativ hierzu lässt sich der
Subwoofer über das Triggereingangssignal steuern, falls vorhanden.
LCD brightness (Helligkeit)
In diesem Menü können Sie die Helligkeit der LCD-Anzeige einstellen.
Die Menüstruktur ist die folgende:
LCD Bright (Hell)
LCD Dim (Dunkel)
LCD Off (Aus)
Lautstärkeskala
Dynamics (Dynamikbereich)
In diesem Menü wird ausgewählt, wie die Lautstärke angezeigt wird.
Die Menüstruktur ist die folgende:
Die Menüstruktur des Lautstärkemenüs ist die folgende:
Off (Aus)
Decibels
Night 1 (Nacht 1)
Linear
Night 2 (Nacht 2)
Night 3 (Nacht 3)
Enhance 1 (Erweitert 1)
Enhance 2 (Erweitert 2)
Enhance 3 (Erweitert 3)
Der Begriff "Dynamikbereich" bezieht sich darauf, wie laut/leise das Gerät
auf schwache und starke Signale reagiert. Im normalen Betrieb wendet
der Subwoofer auf leise und laute Passagen denselben
Verstärkungsfaktor an. Mit dem Mezzo 9 können Sie jedoch durch
Anpassen der Dynamikeinstellungen im DSP-Vorverstärker den
Verstärkungsfaktor in Abhängigkeit von der Lautstärke des Klangs auf
verschiedene Weise beeinflussen, um so eine bedarfsgerechtes
akustisches Verhalten des Geräts herbeizuführen.
Der Mezzo 9-Subwoofer hat zwei verschiedene Dynamikgruppen mit
jeweils drei Einstellungen:
Night 1/2/3 (Nacht) - Die "Nacht"-Modi dienen dazu, die Hörbarkeit von
Bass-Soundtracks beim leisen Hören zu nächtlicher Stunde zu
verbessern, aber Knall- und Explosionsgeräusche zur Schonung der
Nachbarn abzudämpfen. Es stehen drei solcher Modi zur Verfügung dabei ist der Effekt im Modus 3 am stärksten, im Modus 1 am wenigsten
ausgeprägt. Die "Nacht"-Modi dienen dazu, die Hörbarkeit von BassSoundtracks beim leisen Hören zu nächtlicher Stunde zu verbessern, aber
Knall- und Explosionsgeräusche zur Schonung der Nachbarn
abzudämpfen. Es stehen drei solcher Modi zur Verfügung - dabei ist der
Effekt im Modus 3 am stärksten, im Modus 1 am wenigsten ausgeprägt.
Enhancement 1/2/3 (Erweitert) - Bei dieser Einstellung wird der
Dynamikbereich
erweitert,
wodurch
Bass-Soundtracks
und
Perkussionsgeräusche verstärkt werden (Erweiterung), gleichzeitig aber
sehr laute Geräusche abgeschwächt werden (Begrenzung), um die
Lautsprecher für Überlastung zu schützen. Es stehen drei solcher Modi
zur Verfügung - dabei ist der Effekt im Modus 3 am stärksten, im Modus
1 am wenigsten ausgeprägt.
22
Decibels - Im Dezibelmodus reicht die Lautstärkeskala von -90 dB bis
maximal 0 dB (d. h. die Lautstärke wird als negative Dezibelzahl unterhalb
des Maximalwertes angezeigt).
Linear - Im Linearmodus reicht die Skala von 0 bis maximal 90 (d. h. in
willkürlichen Einheiten mit 0 = keine Lautstärke und 90 = Maximum).
11. Lieferzustand herstellen
Um die werkseitigen Einstellungen wiederherzustellen, schalten Sie das
Gerät am Ein-/Ausschalter aus (siehe Abschnitt "Unteres Anschlussfeld")
und halten Sie die Tasten "Preset"
und "Zurück"
zusammen
gedrückt. Halten Sie die Tasten weiterhin gedrückt, während Sie das Gerät
wieder einschalten.
12. Akustisches einrichten
Allgemeines zum Verlauf des Setup
In diesem Einrichtungsprozess werden drei Bereiche behandelt: Notch-/
Boostfilter, Tiefpassfilter und Phasenkompensationsfilter. Die Notch- und
Boost-Filter des Mezzo 9 Subwoofers sollen Spitzen und Täler aus der
Frequenzantwort der Lautsprecher entfernen, die durch die Raumakustik
verursacht werden. Der Tiefpassfilter entfernt hochfrequente Anteile und
integriert dadurch den Subwoofer in das Lautsprechersystem. Der
Phasenkompensationsfilter verhilft dem Subwoofer und den
Hauptlautsprechern zu einem harmonischen Zusammenspiel. Die
folgende Setup-Anleitung hilft Ihnen bei der Messung des Frequenzgangs
des Subwoofers in Ihrem Wohnraum und dabei, die korrekten
Filtereinstellungen für eine korrekte Signalantwort zu wählen.
Die grundlegende Idee ist es, den Frequenzgang des Subwoofers in Ihrem
Wohnraum an der tatsächlichen Hörposition zu messen, und den
Frequenzgang anschließend durch ausgleichende Einstellungen so flach
wie möglich zu gestalten. Schließlich kann noch die Steigung der
Trennfrequenz und die Phase angepasst werden, um den Frequenzgang
des Subwoofers so glatt wie möglich an den Ihrer Hauptlautsprecher
anzupassen.
Lesen Sie bitte den Abschnitt "Funktionsweise" für Notch-/Boost,
Tiefpassfilter und Phasenkompensation aufmerksam durch, bevor Sie
Änderungen vornehmen oder zum akustischen Einrichten übergehen.
Dort wird ein Überblick über den Setup-Prozess vermittelt und seine
Bedeutung und Zielsetzung verdeutlicht.
Setup-CD
Die Setup-CD enthält 17 Titel mit Testsignalen. Titel 1 ist breitbandiges
Rauschen, mit dem Sie Ihren Subwoofer auf eine Referenzlautstärke
einstellen können. Die Titel 2-16 enthalten schmalbandige, modulierte
Töne, mit denen sich die Lautstärke des Subwoofers in kleinen
Frequenzschritten von 30 Hz bis 100 Hz messen lässt, um den
Frequenzgang grafisch darzustellen. Titel 17 ist ein spezieller Testton für
das Einstellen des Phasenfilters. Ebenfalls auf der CD ist eine PCAnwendung für das Einstellen des Notch-/Boost-Filters.
Die CD ist für die Verwendung beim "Akustischen Setup-Prozess"
gedacht. Siehe den entsprechenden späteren Abschnitt.
Um diese Punkte zu korrigieren, könnte bei 80 Hz ein Notch-Filter und bei
35 Hz ein Boost angewendet werden. Nachdem diese Korrekturen
vorgenommen wurden, sollte der resultierende Frequenzgang mit etwas
Glück ähnlich Abb. 2 aussehen:
B
Lautstärke
(dB)
A
10
100
1K
10K
Frequenz (Hz)
Abbildung 2
Low pass (Tiefpass)
Nun müssen wir den Frequenzgang des Subwoofers dem der
Hauptlautsprecher anpassen.
Die Anpassung des Tiefpassfilters ändert die Trennfrequenz und die
Steigung des Filters, mit dem hochfrequente Anteile vor dem Subwoofer
verborgen werden, um dessen Frequenzgang nahtlos an den der
Hauptlautsprecher anzufügen.
Die Frequenz dieses Übergangspunktes lässt sich zur besten
Passgenauigkeit hinsichtlich der Hauptlautsprecher nach oben oder unten
verschieben, und die Steigung kann so gewählt werden, dass der
Niederfrequenzgang der Hauptlautsprecher möglichst natürlich ausfällt.
Voller bereich
Sub
Lautstärke
(dB)
Funktionsweise
24dB/Oct Steigung des Tiefpass
12dB/Oct Steigung des Tiefpass
Notch/Boost
Ein typischer Frequenzgang für einen Subwoofer könnte in einem
Wohnraum wie in Abb. 1 gezeigt aussehen.
Variable
Trennfrequenz
Diagramm 1
B
Falls der Tiefpassfilter zu hoch angesetzt wird, überlappen sich die
Frequenzgänge des Subwoofers und der Hauptlautsprecher zu sehr, und
es kommt zu einem unerwünschten "Buckel" im Gesamtfrequenzgang.
Lautstärke
(dB)
Lautstärke
(dB)
Überlappungsbereich
Lautstärke
(dB)
A
10
100
1K
=
10K
10
Frequenz (Hz)
100
1K
10
10K
100
1K
10K
Abbildung 1
In diesem Beispiel erkennt man eine Signalspitze bei 80 Hz (B) und ein
schwaches Defizit bei 35 Hz (A).
Umgekehrt führt ein zu niedrig eingestellter Tiefpassfilter (siehe Diagramm 1)
dazu, dass die Frequenzgänge von Subwoofer und Hauptlautsprechern
zu weit auseinanderliegen und es zu einer Einbuchtung im
Gesamtfrequenzgang kommt.
Lücke
Lautstärke
(dB)
Lautstärke
(dB)
10
100
=
1K
10K
10
100
1K
10K
23
12. Akustisches einrichten (fortsetzung)
Phasenkompensation
In jedem Lautsprechersystem kommt es im Bereich der Trennfrequenz zu
Phasenverschiebungen zwischen Hauptlautsprechern und Subwoofer.
Ursache hierfür sind die Vorgänge beim Frequenzübergang und die
charakteristischen Frequenzgänge der Lautsprechersysteme selbst.
4. Spielen Sie Titel 1 (breitbandiges Rauschen) ab und stellen Sie die
Lautstärke des Verstärkers so ein, dass die SPL REF LED grün
aufleuchtet:
Hiermit
wurde die
Referenzlaut
stärke
eingestellt.
Aus diesem Grunde ist es normal, wenn sich die Frequenzgänge nicht
ganz harmonisch zusammenfügen und es zu im Bereich der Trennfrequenz
zu gegenseitiger Signallöschung kommt.
Die Wirkung kann ähnlich derer - jedoch weniger ausgeprägt - sein, die bei
einem zu niedrig eingestellten Subwoofer entsteht, wobei es zu einem
‘Loch" im Gesamtfrequenzgang kommt.
Ideale Anpassung
Lautstärke
(dB)
Lautstärke
(dB)
Aufgrund von Phasenproblemen jedoch
Einbuchtung
=
10
100
1K
10
10K
100
1K
10K
5. Geben Sie nacheinander die verbleibenden Titel wieder und notieren
Sie die erhaltenen Messwerte. Zeichnen Sie aus den erhaltenen
Werten eine grafische Darstellung des Frequenzgangs.
6. Falls aus dem Grafen ersichtlich wird, dass der Frequenzgang mittels
Notch-/Boost-Filter ausgeglichen werden sollte, können Sie die
besten Notch-Filtereinstellungen mithilfe der Setup-Anwendung auf
der Mezzo 9-Setup-CD berechnen, oder visuell vom Grafen selbst
ablesen. Um die CD zu verwenden, legen Sie diese bitte in das
Laufwerk Ihres Computers ein und befolgen Sie die Anweisungen auf
dem Bildschirm:
Eine Funktion des Mezzo 9 ist die variable Phase, mit deren Hilfe die
Phase so gewählt werden kann, dass Subwoofer und Hauptlautsprecher
im Bereich der Trennfrequenz in Phase sind und die Frequenzgänge sich
korrekt summieren können.
Lautstärke
(dB)
Lautstärke
(dB)
=
10
100
1K
10K
Um den Notch-Filter von Hand einzustellen:
10
100
1K
10K
a) Finden Sie zunächst die Spur mit dem höchsten Lautstärkewert
undstellen Sie die Notch-Filterfrequenz auf diesen Wert ein.
Akustisches Einrichten
b) Setzen Sie die Filtertiefe auf den Wert, bei dem die Signalspitze
am besten entfernt wird.
A. Notch-Filter
c) Setzen Sie die Filterbreite zunächst auf den schmalsten Wert (1).
Achten Sie darauf, dass alle Filter des Subwoofers (Tiefpass, Filter 1,
Filter 2, Phase) beim ersten Durchführen dieses Setup-Prozesses
deaktiviert sind. Stellen Sie falls gewünscht, wie im vorigen
beschrieben, die werkseitigen Einstellungen wieder her.
d) Wiederholen sie Schritt 5.
1. Deaktivieren Sie außer dem Subwoofer alle Lautsprecher des
Systems, indem Sie entweder alle + oder - Kabel an der Rückwand
der Lautsprecher entfernen:
e) Falls an den Seiten des Titels aus a) Signalspitzen auftreten,
setzen Sie die Filterbreite auf "medium" (2) und wiederholen Sie d).
7. Falls nach Anwendung des Notch-Filters 1 eine weitere Signalspitze
auftritt, lässt sich diese mit Notch-Filter 2 beheben. Befolgen Sie
hierzu die Schritte 1 - 7, um diesen Filter einzurichten. Zusätzlich sollte
im Falle eines Signaldefizits im Frequenzgang des Subwoofers der
zweite Filter als Boost-Filter im Frequenzbereich des Signaldefizits
eingerichtet werden, um den Frequenzgang abzuflachen.
B. Tiefpass
2. Legen Sie die mitgelieferte Setup-CD ein:
1. Bei Verwendung des LFE-(Niederfrequenz-)Eingangs ist kein
Tiefpassfilter erforderlich. Der Tiefpass wird gewöhnlich bereits im AVReceiver angewendet. Falls Ihr AV-Receiver jedoch über eine
einstellbare Trennfrequenz verfügt, kann deren Anpassung sinnvoll
sein (Einzelheiten hierzu entnehmen Sie bitte dem Gerätehandbuch).
Benutzen Sie in diesem Fall das Schalldruckmessgerät (SPL) des
Mezzo 9, sowie die Test-CD, um den eingestellten Frequenzgang auf
dieselbe Weise zu testen, wie den Frequenzgang des Mezzo 9 selbst.
2. Schließen Sie nun Ihre Hauptlautsprecher wieder an und setzen Sie
die Trennfrequenz auf einen plausiblen Anfangswert.
Als Anhaltspunkte für den Startwert des Tiefpassfilters können
folgende, typische Einstellungen für bestimmte Lautsprecher dienen:
3. Nehmen Sie an der Hörposition Platz und stellen Sie das
Schalldruckmessgerät (SPL) auf den Bereich 2 dB ein:
Standlautsprecher: 35 Hz – 50 Hz
Regallautsprecher: 50 Hz – 65 Hz
Satelliten-/Minilautsprecher: 80Hz – 120Hz
3. Messen Sie nun erneut den Frequenzgang Ihres Systems an der
Hörposition. Achten Sie besonders auf den Frequenzgang im Bereich
der Trennfrequenz von Subwoofer und Hauptlautsprechern
(gewöhnlich im Bereich 80 - 120 Hz). Stellen Sie die Trennfrequenz so
ein, dass sich ein möglichst flacher Frequenzgang ergibt.
24
C. Phasenkompensationfilter
Ihre Ohren sind das beste Messgerät
1. Aktivieren Sie alle Lautsprecher Ihres Systems.
Das Durchlaufen des Setup-Prozesses ist nur ein erster Schritt, um den
Mezzo 9 optimal abzustimmen. Hören Sie Audiomaterial, mit dem Sie gut
vertraut sind. Verwenden Sie die Taste "Compare" (Vergleichen) der
Fernbedienung und vergleichen Sie den akustischen Eindruck mit und
ohne Filter.
2. Legen Sie die mitgelieferte Setup-CD ein.
3. Nehmen Sie an der Hörposition Platz und hören Sie den letzten Titel
der CD (17). Es ist empfehlenswert, für den Titel die Repeatfunktion zu
aktivieren, um die Phaseneinstellung in Ruhe durchführen zu können.
4. Stellen Sie das Schalldruckmessgerät (SPL) auf den Bereich 1 dB ein.
5. Stellen Sie die Lautstärke des Verstärkers oder Receivers so ein, dass
die SPL REF-Led grün aufleuchtet.
6. Stellen Sie den Phasenfilter schrittweise auf den maximal möglichen
Messwert ein.
7. Spielen Sie bekanntes Audiomaterial ab und setzen Sie die Einstellung
des Phasenfilters fort, bis der insgesamt beste Klang erzielt wurde.
Hinweis: Vergessen Sie bitte nicht, nach erfolgreicher Anpassung Ihre
Einstellungen zu speichern, sodass diese nicht beim Ausschalten verloren
gehen.
Lautstärke (dB relativ SPL)
13. Vordruck für schalldruckmessung
18
17
16
15
14
13
12
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
0
-1
-2
-3
-4
-5
-6
-7
-8
-9
-10
-11
-12
-13
-14
Frequenz (Hz)
30
32
34
36
38
41
44
48
53
58
64
71
80
89
101
CD
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
Titel
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
25
Level (relative dB SPL)
18
17
16
15
14
13
12
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
0
-1
-2
-3
-4
-5
-6
-7
-8
-9
-10
-11
-12
-13
-14
30
32
34
36
38
41
44
48
53
58
64
71
80
89
101
CD
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Frequency (Hz)
30
32
34
36
38
41
44
48
53
58
64
71
80
89
101
CD
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
Track
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
Level (relative dB SPL)
Frequency (Hz)
18
17
16
15
14
13
12
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
0
-1
-2
-3
-4
-5
-6
-7
-8
-9
-10
-11
-12
-13
-14
www.mordaunt-short.com
Mordaunt-Short and Mezzo are registered trademarks of Mordaunt-Short Ltd. All rights reserved. © 2007 Mordaunt-Short Ltd.
Registered Office: Gallery Court, Pilgrimage Street London SE1 4LL England.
AP21199/1
Download PDF

advertising