Toyota Verso 1.8 Executive

Toyota Verso 1.8 Executive

Toyota Verso 1.8

Executive

Fünftürige Großraumlimousine der unteren

Mittelklasse (108 kW / 147 PS)

T oyota schickt seinen neuen Verso ins Rennen um die Gunst der Minivankäufer. Äußerlich dem Vorgänger recht ähnlich, lehnt sich der Innenraum nun mehr an Auris und Avensis an.

Auffälligste Änderung: die Instrumente sind in die Armaturenbrett-

Mitte gewandert - eigentlich nicht ideal, weil teilweise die (zu kleine)

Schaltempfehlungsanzeige vom Lenkradkranz verdeckt wird. Der Platz im Innenraum ist für fünf Leute samt Gepäck üppig. Wie Toyota bei der knappen Beinfreiheit sieben Personen unterbringen will, bleibt ein

Rätsel. Das Fahrwerk ist sicher abgestimmt und bietet genug Komfort.

Der neue 1,8-l-Vierzylinder-Benziner gehört eher zur phlegmatischen

Sorte; wenn man ihn nicht fordert, grummelt er ruhig vor sich hin und stellt eine gute Motorisierung für Wenigfahrer dar. Ein Sonderangebot ist der Verso leider nicht, mindestens 28.100 Euro werden für die gut ausgestattete geteste Variante verlangt. Karosserievarianten: keine

Konkurrenten: u.a. Citroen C4 Picasso, Opel Zafira, Renault Grand

Scenic, VW Touran

gute Verarbeitung, umfangreiche Serienausstattung, großer, variabler Kofferraum, bequemer Zustieg, viel Platz für fünf

Passagiere, leichte Bedienung, sicheres Fahrwerk recht hoher Verbrauch, hoher Anschaffungspreis

ADAC-URTEIL

2,2

TECHNIK/ UMWELT

2,1

Karosserie/Kofferraum

1,8 Innenraum

2,5

Komfort

2,4 Motor/Antrieb

2,0

Fahreigenschaften

2,1 Sicherheit

2,5

Umwelt/EcoTest

3,9

WIRTSCHAFTLICHKEIT

Stand: Juni 2009

Text: M. Ruhdorfer

2,1

KAROSSERIE/KOFFERRAUM

2,3

Verarbeitung

Verarbeitung und Finish der Karosserie sind gut, die Spaltmaße verlaufen gleichmäßig, fallen aber unterschiedlich groß aus. Die

Türausschnitte sind zwar nicht optimal abgedichtet,

Kunststoffauflagen schützen aber die Schweller vor Kratzern. Obwohl mit Benzinmotor ausgestattet, ist der Unterboden vor allem im vorderen Bereich recht gut verkleidet, das reduziert

Luftverwirbelungen und wirkt sich positiv auf den Verbrauch aus.

Die Bauteile im Innenraum sind ordentlich verarbeitet, wirklich hochwertig wirken sie aber nicht. Toyota kann seine

Sparmaßnahmen nicht so recht verbergen. Mattsilberne

Applikationen sollen für etwas Noblesse sorgen. Für den

Gepäcktransport auf dem Dach sind bis zu 100 kg zulässig.

Die Karosserieflanken und die Stoßfänger haben keine

Schutzvorkehrungen gegen leichte Beschädigungen und können schnell verkratzen - Reparaturen kommen hier teuer. Der Tankdeckel ist nicht in die zentrale Türverriegelung mit einbezogen, es befindet sich aber ein gut erreichbarer Hebel am Schweller des Fahrers. Bei einer Reifenpanne steht nur einen Reparaturset zur Verfügung, bei größeren Beschädigungen hilft das wenig.

Rundumsicht

3,2

Innenspiegel, Außenspiegel

1,8

3,7

1,8

Vorderes und hinteres Nahfeld

3,0 4,4

3,0

Sicht

Die Übersichtlichkeit der Karosserie ist zufriedenstellend. Bei der

ADAC-Rundumsichtmessung schneidet der Verso entsprechend durchschnittlich ab. Die Dachsäulen vorne und seitlich schränken die

Sicht nach draußen nicht zu sehr ein, lediglich nach schräg hinten sieht man bescheiden, die C-Säulen fallen recht breit aus. Die

Scheinwerfer verfügen über Xenonlicht, die Straßenausleuchtung ist aber nur mittelmäßig, da es sich um ein einfaches Reflektorsystem handelt.

Der Fahrer sitzt erhöht und hat eine gute Sicht auf den Verkehr.

Die Außenspiegel sind groß und elektrisch beheizt. Der Innenspiegel blendet bei störendem Scheinwerferlicht selbsttätig ab; in seinem linken Bereich befindet sich der kleine Monitor der Rückfahrkamera - darin lässt sich aber wenig erkennen, weil das Bild winzig und stark verzerrt ist, es handelt sich also mehr um ein nettes als ein nützliches

Gimmick. Zusätzlich sind gegen Aufpreis Parksensoren vorne und hinten erhältlich.

Die Rundumsicht-Note informiert über die

Sichtbehinderung des Fahrers durch

Fensterpfosten und Kopfstützen. Bei den

Innen- und Außenspiegeln werden deren

Sichtfelder aus dem Blickwinkel des

Fahrers bewertet. Die Noten des vorderen und hinteren Nahfeldes zeigen, wie gut der Fahrer Hindernisse unmittelbar vor bzw. hinter dem Fahrzeug erkennt.

Lediglich die Dachsäulen im Heckbereich beinträchtigen Sie Sicht im Verso stärker.

Toyota Verso 1.8 Executive

2

1,9

Ein-/Ausstieg

Das schlüssellose Zugangssystem reagiert sehr sensibel an den Türgriffen, allerdings nur an den vorderen. In den Außenspiegelunterseiten befinden sich kleine Leuchten, die nachts den Bereich vor der

Türe erhellen. Die Türen öffnen weit und geben große und hohe Türausschnitte frei. Die Türbremsen könnten etwas kräftiger ausgelegt sein, sie können die Türen an Steigungen nicht immer zuverlässig halten.

Der Fahrersitz befindet sich auf günstiger Höhe über der Straße, zusätzlich ist der Schweller angenehm niedrig - das alles sind Faktoren, die das Ein- und Aussteigen erleichtern. Zur mittleren Sitzreihe steigt man ebenfalls bequem ein und aus. Für alle außen Sitzenden stehen am Dachhimmel Haltegriffe zur Verfügung

(außer für Notsitze im Kofferraum).

Nur nach hinten zu den Notsitzen benötigt man viel Gelenkigkeit, der Zustieg ist sehr beschwerlich.

1,4

Kofferraum-Volumen*

Der Kofferraum fasst im Normalfall (mit fünf Sitzplätzen) 380 l

Gepäck. Werden alle Sitze im Fond versenkt, erhöht sich das Volumen auf 940 l (gemessen bis zur Fensterunterkante). Auch sperrige

Gegenstände können gut verstaut werden, weil das Format praktisch ist.

Sind alle sieben Sitze ausgeklappt, so verbleibt ein minimales

Restvolumen von nur 110 l. Der Wagen ist dann praktisch nur noch für den Personentransport ohne größeres Gepäck geeignet.

Mit 380 l ist der Kofferraum geringfügig kleiner als im Corolla Verso.

2,1

Kofferraum-Zugänglichkeit

Die Kofferraumklappe lässt sich leicht öffnen, sie schwingt 1,89 m hoch. Der Kofferraum ist sehr gut zugänglich und nicht zu tief. Die Ladefläche liegt relativ niedrig (69 cm) und es stört keine Bordwand, über die das Gepäck beim Einladen gehievt werden muss. Die große Ladeöffnung erleichtert auch das Beladen sperriger Gegenstände.

Die Beleuchtung des Gepäckabteils ist schwach.

1,5

Kofferraum-Variabilität

Die Einzelsitze der zweiten und dritten Reihe können mit wenigen Handgriffen umgeklappt beziehungsweise flach versenkt werden, so dass ein völlig ebener Gepäckraumboden entsteht. Bei den drei

Sitzen der mittleren Reihe sollte man nur etwas auf seine Finger achten, um sie nicht in den Griffen einzuklemmen. Für kleines Gepäck gibt’s zwar keine Netze, aber unter dem Kofferraum lässt sich einiges verstauen und rutscht dann nicht mehr im Kofferraum umher.

Toyota Verso 1.8 Executive

3

1,8

INNENRAUM

1,8

Bedienung

Die Eingewöhnungszeit zum erfolgreichen Bedienen des Verso ist nicht zu lange, die wichtigsten Schalter und Knöpfe liegen ergonomisch günstig und steuern die zahlreichen Funktionen nachvollziehbar. Das

Lenkrad, in Höhe und Reichweite einstellbar, liegt praktisch, könnte aber einen etwas größeren Einstellbareich haben. Der Schalthebel wurde angenehm hoch und griffgünstig verbaut, auch die Pedale sitzen korrekt. So finden ganz unterschiedlich große Personen eine recht angenehme Sitzposition. Die Außenspiegel und die Seitenscheiben (alle mit Antipp-Automatik) lassen sich elektrisch steuern, ein Regensensor reguliert die Scheibenwischer vorn. Die Bedienung der

Klimaautomatik braucht ein wenig Eingewöhnung, die Bedienelemente befinden sich aber in sehr günstiger Höhe. Das gilt auch für das Radio.

Die Bedienung des Verso ist zwar weitgehend funktionell, die mittig angeordneten Instrumente sind aber schlechter ablesbar als im Vorgänger.

Bei den Knöpfen in der Mittelkonsole sollte Toyota aber den Kontrast verbessern. Anzeigen informieren über nicht ganz geschlossene Türen und die Außentemperatur. Mit dem

Bordcomputer sind u.a. Momentan- und Durchschnittsverbrauch abrufbar. Vorne gibt es zahlreiche Ablagen und ein zweigeteiltes Handschuhfach, hinten verwöhnen kleine Klapptische an den Lehnen der Vordersitze die Mitfahrer.

Über die Anordnung der Instrumente kann man streiten, ideal ist sie aber nicht; teilweise wird ein

Bereich des Drehzahlmessers und die Schaltempfehlungsanzeige durch den Lenkradkranz verdeckt. Die

Fensterheber funktionieren nur bei eingeschalteter Zündung. Das Handschuhfach ist nur bei eingeschaltetem Licht beleuchtet. Auch manche Schalter sind nur schwach oder gar nicht beleuchtet. Die

Knöpfe für die Außenspiegeleinstellung sind nicht besonders günstig positioniert, weil man sich zum

Einstellen vorbeugen muss und dann die Spiegel nicht ideal im Blickfeld hat.

1,7

Raumangebot vorne*

Auf den vorderen Sitzplätzen ist das Raumgefühl wegen der großen Ellenbogenfreiheit und der enormen Kopffreiheit großzügig.

Der Fahrersitz lässt sich für Personen bis fast 1,95 m Größe zurückschieben.

1,9

Raumangebot hinten*

In der zweiten Sitzreihe gibt es drei verschiebbare Einzelsitze, in der dritten Reihe zwei Notsitze zum Ausklappen.

Sind die Sitze der zweiten Reihe ganz zurückgeschoben und die

Vordersitze für 1,85 m große Personen eingestellt, können Leute bis etwas über 1,90 m Größe dort bequem Platz nehmen; die Innenbreite ist großzügig, wenn zwei Personen nebeneinander sitzen, für drei

Erwachsene wird es eng.

Bis zu 1,90 m große Personen finden auf der mittleren Sitzreihe Platz. Das Konzept als Siebensitzer ist dagegen unausgegoren und bietet keine zufriedenstellende Lösung.

Toyota Verso 1.8 Executive

4

Die Notsitze im Kofferraum bieten viel zu wenig Beinfreiheit, sind die mittleren Sitze für Erwachsene eingestellt, kann ganz hinten nicht mal mehr ein Kind sitzen. Nur wenn man die mittleren Sitze nach vorne schiebt, hat hinten wenigstens ein kleines Kind Platz, dann reicht die Beinfreiheit in der zweiten Reihe aber auch nur noch für Kinder. Insgesamt ist das Platzkonzept als Siebensitzer nicht wirklich ausgereift.

2,0

Innenraum-Variabilität

Bei dem Easy7-Sitzkonzept können die Einzelsitze der zweiten (längs- u. Lehnen verstellbar) und dritten Reihe mit wenigen Handgriffen umgeklappt beziehungsweise flach versenkt werden, so dass ein völlig ebener Gepäckraumboden entsteht.

2,5

KOMFORT

2,3

Federung

Das Fahrwerk federt kurze Fahrbahnunebenheiten zufriedenstellend ab. Die Aufbaubewegungen auf schlechten Straßen halten sich in Grenzen. Bei schnellen Richtungsänderungen wankt die Karosserie durchschnittlich stark, im Umfeld seiner Konkurrenten liegt er damit im guten Mittelfeld.

Die Federung hat Toyota insgesamt ausgewogen abgestimmt, sie ist tendenziell straff ausgelegt, bieten aber guten Komfort. Lange Bodenwellen bringen den Van nicht aus der Ruhe, auch kleine und regelmäßige

Unebenheiten stellen kein Problem dar, eine Stuckerneigung tritt kaum auf. Einzelhindernisse wie abgesenkte Kanaldeckel werden ordentlich abgefedert. Bei Beladung ändert sich die Federung im üblichen

Rahmen, insgesamt spricht sie etwas weicher an und lässt den Verso etwas mehr nachschwingen.

2,5

Sitze

Der Fahrersitz lässt sich u.a. durch die Höheneinstellung unterschiedlichen Personengrößen gut anpassen. Die Lehnen der Vordersitze sind gut geformt und bieten dem Rücken einen ordentlich halt -

Lordosenstützen fehlen leider. Auch die Fläche der Sitze sind körpergerecht geformt. Trotz straffer Federung darf man aber nicht zuviel Seitenhalt erwarten, für schnelle Kurvenfahrten reicht die Seitenunterstützung nicht aus. Auf der zweiten Sitzreihe geht es nicht ganz so bequem zu, die Lehnen sind weniger hoch und weniger deutlich ausgeformt, auch die Sitzfläche befindet sich für Erwachsene Personen etwas zu nahe am

Boden, so dass große Personen zu wenig Oberschenkelunterstützung haben. Insgesamt geht der Sitzkomfort aber in Ordnung.

Für den Beifahrersitz fehlt eine Höheneinstellung. Die dünn gepolsterten Sitze im Kofferraumbereich sind eher als Notsitze zu bezeichnen. Die Lehnen sind kurz, die Sitzflächen viel zu nah am Boden und praktisch keine Beinfreiheit vorhanden. Dadurch entsteht eine unbequeme Hockstellung mit angewinkelten

Beinen.

2,4

Innengeräusch

Der gemessene Geräuschpegel bis 130 km/h bewegt sich im guten bis zufriedenstellenden Bereich. Der

Motor ist stets präsent, aber nur unter Last und bei hohen Drehzahlen dominant und etwas störend laut.

Fahrgeräusche und Windgeräusche bleiben im Hintergrund.

Toyota Verso 1.8 Executive

5

2,9

Klimatisierung

(Heizungstest bei -10 °C in der ADAC-Klimakammer)

Die Heizung spricht vorne recht gut an, zeigt dann aber nur eine mäßige Heizwirkung. Um den hinteren Innenraum zu erreichen, benötigt die Heizung deutlich mehr Zeit und könnte in ihrer Wirkung noch verbessert werden.

Fahrer und Beifahrer können sich ihre Temperatur separat vorwählen. Die Klimaautomatik (Serie) arbeitet feinfühlig und situationsangepasst. Manuell kann man die Luftverteilung nur in bestimmten Kombinationen steuern.

Heizungsansprechen

22 min

4,7

14 min

2,5

2,4

MOTOR/ANTRIEB

Maximale

Heizleistung

4,9

2,7

Fahrleistungen*

Der 1,8-Liter-Benzinmotor ist aus niedrigen Drehzahlbereichen nur mäßig durchzugsstark. Während im vierten und fünften Gang noch akzeptable Beschleunigungen ohne Herunterschalten möglich sind, geht dem Saugmotor im sechsten Gang etwas die Puste aus. Zum ruhigen und kraftstoffsparenden Dahinrollen reicht es aber.

Dreht man die Gänge aus, werden gute Fahrleistungen erreicht; dann sind beispielsweise Überholmanöver rasch erledigt.

3,5

Aufwärmzeit von -10°C auf +22°C

2,3

Laufkultur

Der Motor läuft in jedem Drehzahlbereich weitgehend vibrationsarm. Leichtes Brummen ist aber vor allem in höheren Drehzahlregionen unter Last zu hören und strapaziert die Nerven der Insassen.

2,2

Schaltung

Die sechs Gänge lassen sich recht präzise geführt schalten, die Schaltwege fallen nicht zu lange aus.

Auch schnelle Gangwechsel sind ohne Haken möglich. Eine Anzeige gibt Schaltempfehlungen, um spritsparend zu fahren. Der Rückwärtsgang ist klar von den Vorwärtsgängen abgetrennt, er lässt sich leicht einlegen - nur sollte der Verso dabei stehen, sonst kracht es etwas im Getriebe.

2,0

Getriebeabstufung

Das Sechsgang-Getriebe ist sehr lang übersetzt, um Kraftstoff zusparen. Das raubt dem Motor aber auch jegliches Temperament. Die Ganganschlüsse passen recht gut, es ergeben sich keine zu großen

Drehzahlsprünge beim Schalten. Man muss aber oft zum Beschleunigen zurückschalten.

Toyota Verso 1.8 Executive

6

2,0

FAHREIGENSCHAFTEN

1,9

Fahrstabilität

Das Fahrzeug verhält sich bei jedem Tempo richtungsstabil. In

Grenzsituationen, z. B. wenn man bei hohem Autobahntempo plötzlich ausweichen muss, hilft das elektronische Stabilitätssystem

(VSC), Schleudern zu vermeiden und den Kurs zu halten. Die im

System enthaltene Traktionskontrolle (TRC) verhindert das

Durchdrehen der Antriebsräder auf rutschiger Fahrbahn. Beim

ADAC-Ausweichtest verhält sich der Verso sicher und unkritisch. Er reagiert sehr gut auf Lenkimpulse und durchfährt den Parcours weitgehend neutral. Das Überschieben bleibt sehr gering, ein

Schleuderansatz zeigt sich nicht. Die VSC-Abstimmung ist gut gelungen.

ADAC-Ausweichtest

2,0

Kurvenverhalten

Die Kurvenlage ist sicher. Selbst in schnell gefahrenen Kurven reagiert der Wagen gutmütig, VSC greift früh, wirkt

Schleuderbewegungen bereits im Ansatz entgegen.

1,9

Beim ADAC-Ausweichtest erfolgt die

Einfahrt in die Pylonengasse mit einer

Geschwindigkeit von 90 km/h bei mindestens 2000 Motorumdrehungen im entsprechenden Gang. Geprüft wird die

Fahrzeugreaktion, d.h. die Beherrschbarkeit beim anschließenden Ausweichen.

2,7

Lenkung*

Bei schnellen Ausweichmanövern spricht die Lenkung gut an. Sie arbeitet recht präzise und vermittelt dem Fahrer einen zufriedenstellenden Kontakt zur Fahrbahn. Der Kraftaufwand am Lenkrad ist beim

Rangieren sehr gering und auch beim Fahren angenehm, aber nicht zu leichtgängig.

Der Wendekreis ist mit 12,2 m groß, das stört beim Wenden und Rangieren auf engem Raum.

1,7

Bremse

Die Bremswirkung ist gut, bei einer Vollbremsung aus 100 km/h bis zum Stillstand benötigt der Verso durchschnittlich 35,5 m (Mittel aus zehn Messungen, halbe Zuladung, Serienbereifung). Der Bremsassistent hilft dabei dem Fahrer, das volle Potenzial der Bremsanlage zu mobilisieren. Die Bremse spricht gut an und lässt sich fein dosieren. Auch bei sehr hoher Beanspruchung bleibt die Bremsanlage standhaft und zeigt kein

Fading.

Toyota Verso 1.8 Executive

7

2,1

SICHERHEIT

2,6

Aktive Sicherheit - Assistenzsysteme

Der Wagen ist serienmäßig mit dem Stabilitätsprogramm VSC und einem Bremsassistenten ausgestattet. Unbeabsichtigtes Anlassen ist nicht möglich, weil der Motor nur bei gedrücktem

Kupplungspedal gestartet werden kann. In den geöffneten Vordertüren befinden sich Rückleuchten, die bei

Dunkelheit von hinten kommende Autofahrer aufmerksam machen.

Der Kraftstoff-Einfüllstutzen befindet sich auf der gefährlichen linken, dem Verkehr zugewandten Seite.

2,0

Passive Sicherheit - Insassen

Ein offizieller Crashtest nach EuroNCAP-Norm wurde noch nicht durchgeführt. Aber schon der

Vorgänger Corolla Verso hat sehr gute Ergebnisse erziehlt. Toyota legt darauf auch großen Wert. Daher ist von einem ähnlichen oder noch besseren Ergebnis beim aktuellen Verso auszugehen. Um das zu erreichen, wurde der Verso mit Front-, Seiten- und Kopfairbags sowie einen Knieairbag für den Fahrer ausgestattet.

Die vorderen Insassen werden optisch und akustisch ermahnt, sich anzuschnallen. An den stabilen

Bügeltürgriffen lässt sich hohe Zugkraft aufbringen, so können nach einem Unfall verklemmte Türen leichter geöffnet werden.

1,5

Kindersicherheit

Isofix-Kindersitz-Halterungen mit zusätzlichem Befestigungspunkt auf den äußeren Sitzplätzen der zweiten Sitzreihe sind serienmäßig. Die meisten handelsüblichen Kinderrückhaltesysteme lassen sich auch auf diesen Plätzen stabil befestigen. Kindersitze können auch recht leicht angegurtet werden, weil die

Gurtschlösser fixiert sowie die Gurtlängen üppig bemessen sind und die Gurtanlenkpunkte weit genug auseinander liegen. Der rechte Front-Airbag lässt sich mit dem Zündschlüssel deaktivieren. Dann dürfen auf dem Beifahrersitz auch rückwärts gerichtete Kindersitze befestigt werden. Die Fensterheber haben einen zuverlässig funktionierenden Einklemmschutz.

Die Notsitze im Kofferraum sind für Kindersitze ungeeignet, weil ihre Sitzflächen zu kurz sind und die

Sitze der mittleren Reihe ganz nach vorne geschoben werden müssten, so dass dort keiner mehr sitzen kann.

3,1

Fußgängerschutz

Crashergebnisse nach EuroNCAP-Norm liegen noch nicht vor. Der Vorgänger erzielte zwei von vier möglichen Sternen. Von einem ähnlichen oder etwas besseren Ergebnis ist auch beim neuen Verso auszugehen, da bereits bei den Zulassungsvoraussetzungen ein Mindestmaß an Fußgängerschutz vorgeschrieben ist.

Toyota Verso 1.8 Executive

8

2,5

UMWELT/ECOTEST

3,7

Verbrauch/CO2*

Verbrauch

Im Durchschnitt verbraucht der Verso mit dem 1,8-l-Motor 7,1 l

Super alle 100 km. Damit verbunden ist ein CO2-Ausstoß von 166 g pro Kilometer. Im EcoTest reicht das nur für 23 Punkte. Innerorts konsumiert er 8,8 l, außerorts 5,6 l und auf der Autobahn 8,0 l pro

100 km. Die lange Getriebeübersetzung unterstützt einen phlegmatischen Fahrstil, mit dem sich diese Werte in der Praxis gut erreichen lassen.

STADT- KURZSTRECKE

DURCHSCHNITT

LANDSTRASSE

DURCHSCHNITT 4,6 D

5,6

6,2 B

AUTOBAHN

DURCHSCHNITT

7,3 D

8,8

10,4 B

7,1 D

8,0

9,0 B

GESAMTVERBRAUCH

DURCHSCHNITT

6,0 D

7,1

8,0 B

1,3

Schadstoffe

0 2 4 6 8 10

Verbrauch pro 100 km [l]

Die Schadstoffanteile im Abgas sind sehr gering, keine

Schadstoffgruppe zeigt sich auffällig. Damit erreicht der Verso 47 von

Kraftstoffverbrauch in l/100 km – Klassendurchschnitt für Fahrzeuge mit Dieselmotor

(D) und mit Ottomotor (B)

50 möglichen Punkten im Bereich Verschmutzung. Zusammen mit den CO2-Punkten kommt der Japaner damit auf 70 Punkte im ADAC EcoTest und schafft gerade so die vier

Sterne.

3,9

WIRTSCHAFTLICHKEIT

4,0

Betriebskosten*

Die Kosten für den Betrieb ergeben sich hauptsächlich aus den Aufwendungen für den Kraftstoff. Da der

Verso nicht besonders sparsam mit dem teuren Super-Benzin umgeht, erhält er hier nur eine ausreichende

Bewertung.

2,7

Werkstatt- / Reifenkosten*

Für eine Beurteilung liegen uns noch keine Daten des Herstellers vor - die Berechnung der Werkstattkosten basiert auf Erfahrungswerten.

3,2

Wertstabilität*

Da der Verso ganz neu auf dem deutschen Markt erschienen ist und innerhalb des vierjährigen

Berechnungszeitraums kein komplett neues Modell zu erwarten ist, wird mit einem durchschnittlichen

Restwertverlauf gerechnet.

Toyota Verso 1.8 Executive

9

4,9

Kosten für Anschaffung*

Mit einem Preis von 28.100 Euro ist der neue Verso sehr weit entfernt vom Sonderangebot-Status.

Toyota zeigt allgemein in letzter Zeit eine recht selbstbewußte Preisgestaltung und spart gleichzeitig sichtbar bei der Materialqualität. Insofern sind die Kosten für die Anschaffung im Konkurrenz-Umfeld betrachtet hoch - immerhin umfasst die Sicherheitsausstattung alles nötige. Auch ettliche Komfort-Extras werden mitgeliefert und relativieren den Preis etwas. Brauchbare Features wie Parksensoren kosten aber trotzdem

Extra, für vorne und hinten 740 Euro - die Extras sind also auch tendenziell hochpreisig.

2,5

Fixkosten*

Die Einstufung bei der Vollkaskoversicherung ist niedrig, das senkt die festen Kosten. Auch die Steuer fällt günstig aus.

Insbesondere bei der Haftpflichtversicherung wird es aber vergleichsweise teuer.

4,4

Monatliche Gesamtkosten*

Aufgrund der erhöhten Kraftstoffkosten und des relativ hohen absoluten Wertverlustes fallen die monatlichen Aufwendungen für den Verso in der getesteten Variante im Umfeld seiner

Klassenkonkurrenten üppig aus. Grund ist auch, dass er in keinem anderen Kostenkapitel wirklich punkten kann.

DIE MOTORVARIANTEN

in der preisgünstigsten Modellversion

TYP

1.6

Aufbau/Türen

Zylinder/Hubraum [ccm]

Leistung [kW(PS)]

Max. Drehmoment[Nm] bei U/min

0-100 km/h[s]

Höchstgeschwindigkeit [km/h]

ADAC-Verbrauch pro 100 km [l]

Versicherungsklassen KH/VK/TK

Steuer pro Jahr [Euro]

Monatliche Gesamtkosten [Euro]

GR/5

4/1598

97(132)

160/4400

11,7

185

7,0 S

18/17/18

108

490

Preis [Euro]

Aufbau

21150

1.8

GR/5

4/1798

108(147)

180/4000

10,4

190

7,1 S

18/17/18

120

536

24700

2.0 D-4D

GR/5

4/1998

93(126)

310/1800

11,3

185

6,1 D

17/17/22

242

495

23500

2.2 D-4D

GR/5

4/2231

110(150)

340/2000

10,1

195

7,2 D

19/17/22

335

581

28500

2.2 D-CAT

GR/5

4/2231

130(177)

400/2000

8,7

210

6,4 D

19/17/22

297

569

28500

Toyota Verso 1.8 Executive

10

DATEN UND MESSWERTE AUSSTATTUNG

4-Zylinder Otto

Hubraum 1798

Leistung

Kraftübertragung Frontantrieb

Getriebe 6-Gang-Schaltgetriebe

Reifengröße (Serie)

Schadstoffklasse Euro4

TECHNIK

ccm

108 kW (147 PS) bei 6400

Maximales Drehmoment bei 4000

Reifengröße (Testwagen)

Bremsen vorne/hinten

180 Nm

Fahrstabilitätskontrolle, elektronisch

Euro

Serie erhältlich ab 350

Regen- und Lichtsensor

Reserverad, vollwertig

Verbrauchsanzeige (Bordcomputer) erhältlich

Serie nicht erhältlich

Serie

Xenonlicht Serie

Wendekreis links/rechts

Höchstgeschwindigkeit 190

Beschleunigung 0-100 km/h

Überholvorgang 60-100 km/h (2.+2.Gang)

Bremsweg aus 100 km/h

Testverbrauch Schnitt pro 100 km (Super)

Testverbrauch pro 100 km Stadt/Land/BAB

215/55R17V

215/55R17W

Scheibe/Scheibe

12,15 m km/h

10,4 s

6,8 s

35,6 m

7,1 l

8,8/ 5,6/ 8,1 l

CO2-Ausstoß Herstellerangabe/Test 162g/km/

Airbag, Seite vorne/hinten

Airbag, Seite, Kopf vorne/hinten

Serie/nicht erhältlich

Serie aktive Kopfstützen vorn Serie

Audioanlage Serie

Fahrersitz, höheneinstellbar

Fensterheber, elektrisch vorne/hinten

Serie

Serie

Isofix-Kindersicherungssystem Serie

Klimaautomatik Serie

Innengeräusch 130km/h

Länge/Breite/Höhe 4440/1790/1630

Leergewicht/Zuladung

Kofferraumvolumen normal/geklappt

Anhängelast ungebremst/gebremst

167g/km

69dB(A)

1490 kg/635 kg

380 l/940 l

450 kg/1300 kg

Dachlast 100

Tankinhalt 60

Reichweite

Garantie

845 km

3 Jahre / 100.000 km

/ im ersten Jahr ohne Km-Begrenzung

Knieairbag Serie

Lenkrad, höhen-/längseinstellbar Serie

Navigationssystem 1900

AUSSEN

Rostgarantie 12

ADAC-Testwerte fett

Serie

Serie erhältlich

Serie

Lackierung Metallic 490 Euro°

Euro

° im Testwagen vorhanden

KOSTEN

Monatliche Betriebskosten

Monatliche Werkstattkosten

Monatliche Fixkosten

Monatlicher Wertverlust

Monatliche Gesamtkosten

(vierjährige Haltung, 15.000km/Jahr)

Versicherungs-Typklassen KH/VK/TK

Karosserie/Kofferraum 2,1

Grundpreis 28.100

NOTENSKALA

Sehr gut

Gut

0,6 – 1,5

1,6 – 2,5

Befriedigend 2,6 – 3,5

128 Euro

46 Euro

73 Euro

322 Euro

569 Euro

18/17/18

Ausreichend 3,6 – 4,5

Mangelhaft 4,6 – 5,5

Der ADAC-Autotest beinhaltet über 300 Prüfkriterien. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind nur die wichtigsten und die vom Durchschnitt abweichenden Ergebnisse abgedruckt.

Dieser ADAC-Autotest ist nach dem neuen, aktualisierten ADAC-Autotest-Verfahren 2009 erstellt. Neben zahlreichen Änderungen, insbesondere im Bereich Sicherheit, wurde der

Notenspiegel dem Stand der aktuellen Technik angepasst. Aus diesem Grund ist dieser ADAC-

Autotest nicht mit Autotests vor dem 01.01.2009 vergleichbar. Die Angaben zur Kfz-Steuer und die Berechnung der Kosten basieren auf der zum 1.07.2009 gültigen Steuergesetzgebung. familien- freundlich gute Zu- lademög- lichkeit komfortbetont gute

Sicherheit fahraktiv langstreckentauglich wirtschaftlich

TESTURTEIL

KATEGORIE

TECHNIK / UMWELT

1

NOTE KATEGORIE

Fahreigenschaften 2,0

Ein-/Ausstieg 1,9

Kofferraum-Zugänglichkeit 2,1

2,2

NOTE

Fahrstabilität 1,9

Kurvenverhalten 2,0

Sicherheit 2,1

Raumangebot vorne*

Raumangebot hinten*

1,7

1,9

Aktive Sicherheit - Assistenzsysteme2,6

Innenraum 1,8

Bedienung 1,8

Umwelt/EcoTest 2,5

Komfort 2,5

Motor/Antrieb 2,4

2,0

Fußgängerschutz 3,1

Verbrauch/CO2* 3,7

Schadstoffe 1,3

Federung 2,3

WIRTSCHAFTLICHKEIT 3,9

Innengeräusch 2,4

Klimatisierung 2,9

Werkstatt- / Reifenkosten*

Fahrleistungen* 2,7

2,7

Wertstabilität* 3,2

Laufkultur 2,3

4,9

4,4

1 ohne Wirtschaftlichkeit *Werte klassenbezogen

Toyota Verso 1.8 Executive

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement