01V96i Owner`s Manual
Bedienungsanleitung
Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung an einem sicheren Ort auf.
DE
2
Inhalt
Inhalt
VORSICHTSMASSNAHMEN...............5
Willkommen .................................... 7
Lieferumfang .....................................................
Über die beiliegenden Discs ...........................
Über die beiliegende DAW-Software ............
Über die beiliegenden Zusatzprogramme ....
Firmware-Updates ...........................................
Über diese Bedienungsanleitung ....................
Konventionen für diese
Bedienungsanleitung ...............................
Ändern der Kanalnamen ..............................
Anlegen eigener Mischebenen
(User Assignable Layer) ........................
Verwendung des Oszillators .........................
Arbeiten mit den definierbaren Tastern
(User Defined Keys) ..............................
Verriegeln der Bedienoberfläche .................
Initialisieren des 01V96i ...............................
43
44
45
46
47
48
7
7
7
7
8
8
Fehlersuche .................................... 49
8
Inhalt der Referenzhandbuch ....... 54
Bedienfeld und Anschlüsse ............. 9
Spezifikationen .............................. 55
Bedienoberfläche .............................................. 9
Rückseite .......................................................... 16
Einbau einer optionalen Platine ................... 18
Die wichtigsten Bedienvorgänge .. 19
Über das Display ............................................ 19
Aufrufen von Funktionsgruppen und
Display-Seiten ......................................... 20
Aufbau der Display-Funktionen .................. 20
Anwahl der Mischebene („Layer”) .............. 21
Anwahl eines Kanals ...................................... 22
Anwahl des Fader-Modus ............................. 22
Meteranzeigen ................................................ 23
Verbindungen und Einstellungen .. 25
Verbindungen ................................................. 25
Wordclock-Verbindungen und
-Einstellungen ......................................... 27
Routing der Ein- und Ausgänge .................. 29
Praxisbeispiele ............................... 31
Routing der Ein- und Ausgänge .................. 31
Einstellen der Eingangpegel .......................... 32
Paaren von Eingangskanälen ........................ 33
Routen der Signale ......................................... 33
Klangregelung (EQ) der Eingangssignale ... 35
Arbeiten mit den EQ-Speichern .................. 36
Kompressor für die Eingangssignale ........... 37
Verwendung der internen Effekte ............... 38
Verwendung des USB-Ports für die
Aufnahme ................................................ 39
Abhörpegel der DAW-Signale ..................... 41
Verwendung von Szenenspeichern ............. 42
01V96i—Bedienungsanleitung
Fehlermeldungen .......................... 51
Allgemeine Spezifikationen ..........................
Speicher (Libraries) ........................................
Spezifikationen der Analog-Eingänge .........
Spezifikationen der Analog-Ausgänge ........
Spezifikationen der Digital-Eingänge .........
Spezifikationen der Digital-Ausgänge ........
Ein-/Ausgänge des Slots ................................
Spezifikationen der MIDI/USB/
WORD CLOCK-Ein- und
-Ausgänge ................................................
Abmessungen .................................................
55
60
61
61
62
62
63
64
64
Sonderzubehör .............................. 65
Rackeinbau des 01V96i mit dem
RK1 Rack-Einbausatz ............................ 65
Index .............................................. 66
01V96i Blockschaltbild ...am Ende der Anl.
01V96i Pegelschaltbild...am Ende der Anl.
• Explanation of Graphical Symbols
CAUTION
RISK OF ELECTRIC SHOCK
DO NOT OPEN
CAUTION: TO REDUCE THE RISK OF
ELECTRIC SHOCK, DO NOT REMOVE
COVER (OR BACK). NO USER-SERVICEABLE
PARTS INSIDE. REFER SERVICING TO
QUALIFIED SERVICE PERSONNEL.
The lightning flash with arrowhead symbol
within an equilateral triangle is intended to
alert the user to the presence of uninsulated
“dangerous voltage” within the product’s
enclosure that may be of sufficient magnitude
to constitute a risk of electric shock to persons.
The exclamation point within an equilateral
triangle is intended to alert the user to the
presence of important operating and maintenance (servicing) instructions in the literature
accompanying the product.
The above warning is located on the rear
of the unit.
IMPORTANT SAFETY INSTRUCTIONS
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Read these instructions.
Keep these instructions.
Heed all warnings.
Follow all instructions.
Do not use this apparatus near water.
Clean only with dry cloth.
Do not block any ventilation openings. Install in
accordance with the manufacturer’s instructions.
Do not install near any heat sources such as
radiators, heat registers, stoves, or other apparatus (including amplifiers) that produce heat.
Do not defeat the safety purpose of the polarized or grounding-type plug. A polarized plug
has two blades with one wider than the other. A
grounding type plug has two blades and a third
grounding prong. The wide blade or the third
prong are provided for your safety. If the provided plug does not fit into your outlet, consult
an electrician for replacement of the obsolete
outlet.
WARNING
TO REDUCE THE RISK OF FIRE OR ELECTRIC SHOCK,
DO NOT EXPOSE THIS APPARATUS TO RAIN OR MOISTURE.
10 Protect the power cord from being walked on or
pinched particularly at plugs, convenience
receptacles, and the point where they exit from
the apparatus.
11 Only use attachments/accessories specified by
the manufacturer.
12 Use only with the cart, stand,
tripod, bracket, or table specified by the manufacturer, or
sold with the apparatus.
When a cart is used, use caution when moving the cart/
apparatus combination to
avoid injury from tip-over.
13 Unplug this apparatus during lightning storms
or when unused for long periods of time.
14 Refer all servicing to qualified service personnel. Servicing is required when the apparatus
has been damaged in any way, such as powersupply cord or plug is damaged, liquid has been
spilled or objects have fallen into the apparatus,
the apparatus has been exposed to rain or moisture, does not operate normally, or has been
dropped.
FCC INFORMATION (U.S.A.)
1. IMPORTANT NOTICE: DO NOT MODIFY THIS UNIT!
This product, when installed as indicated in the instructions contained in this manual, meets FCC requirements. Modifications not
expressly approved by Yamaha may void your authority, granted by
the FCC, to use the product.
2. IMPORTANT: When connecting this product to accessories and/
or another product use only high quality shielded cables. Cable/s
supplied with this product MUST be used. Follow all installation
instructions. Failure to follow instructions could void your FCC
authorization to use this product in the USA.
3. NOTE: This product has been tested and found to comply with the
requirements listed in FCC Regulations, Part 15 for Class “B” digital
devices. Compliance with these requirements provides a reasonable level of assurance that your use of this product in a residential
environment will not result in harmful interference with other electronic devices. This equipment generates/uses radio frequencies
and, if not installed and used according to the instructions found in
the users manual, may cause interference harmful to the operation
of other electronic devices. Compliance with FCC regulations does
not guarantee that interference will not occur in all installations. If
this product is found to be the source of interference, which can be
determined by turning the unit “OFF” and “ON”, please try to eliminate the problem by using one of the following measures:
Relocate either this product or the device that is being affected by
the interference.
Utilize power outlets that are on different branch (circuit breaker or
fuse) circuits or install AC line filter/s.
In the case of radio or TV interference, relocate/reorient the
antenna. If the antenna lead-in is 300 ohm ribbon lead, change the
lead-in to co-axial type cable.
If these corrective measures do not produce satisfactory results,
please contact the local retailer authorized to distribute this type of
product. If you can not locate the appropriate retailer, please contact Yamaha Corporation of America, Electronic Service Division,
6600 Orangethorpe Ave, Buena Park, CA90620
The above statements apply ONLY to those products distributed by
Yamaha Corporation of America or its subsidiaries.
* This applies only to products distributed by YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
ADVARSEL!
Lithiumbatteri—Eksplosionsfare ved fejlagtig håndtering. Udskiftning
må kun ske med batteri af samme fabrikat og type. Levér det brugte
batteri tilbage til leverandoren.
VARNING
Explosionsfara vid felaktigt batteribyte. Använd samma batterityp eller
en ekvivalent typ som rekommenderas av apparattillverkaren.
Kassera använt batteri enligt fabrikantens instruktion.
VAROITUS
Paristo voi räjähtää, jos se on virheellisesti asennettu. Vaihda paristo
ainoastaan laitevalmistajan suosittelemaan tyyppiin. Hävitä käytetty
paristo valmistajan ohjeiden mukaisesti.
(lithium caution)
NEDERLAND / THE NETHERLANDS
• Dit apparaat bevat een lithium batterij voor geheugen back-up.
(class B)
COMPLIANCE INFORMATION STATEMENT
(DECLARATION OF CONFORMITY PROCEDURE)
Responsible Party : Yamaha Corporation of America
Address : 6600 Orangethorpe Ave., Buena Park, Calif.
90620
Telephone : 714-522-9011
Type of Equipment : Digital Mixing Console
Model Name : 01V96i
This device complies with Part 15 of the FCC Rules.
Operation is subject to the following two conditions:
1) this device may not cause harmful interference, and
2) this device must accept any interference received including interference that may cause undesired operation.
See user manual instructions if interference to radio reception is suspected.
* This applies only to products distributed by
YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
• This apparatus contains a lithium battery for memory back-up.
(FCC DoC)
• Raadpleeg uw leverancier over de verwijdering van de batterij op het
moment dat u het apparaat ann het einde van de levensduur of
gelieve dan contact op te nemen met de vertegenwoordiging van
Yamaha in uw land.
• For the removal of the battery at the moment of the disposal at the
end of life please consult your retailer or Yamaha representative
office in your country.
• Gooi de batterij niet weg, maar lever hem in als KCA.
• Do not throw away the battery. Instead, hand it in as small chemical
waste.
(lithium disposal)
This product contains a battery that contains perchlorate material.
Perchlorate Material—special handling may apply,
See www.dtsc.ca.gov/hazardouswaste/perchlorate.
* This applies only to products distributed by
YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
(Perchlorate)
This product contains a high intensity lamp that contains
a small amount of mercury. Disposal of this material
may be regulated due to environmental considerations.
For disposal information in the United States, refer to
the Electronic Industries Alliance web site:
www.eiae.org
* This applies only to products distributed by
YAMAHA CORPORATION OF AMERICA.
(mercury)
IMPORTANT NOTICE FOR THE UNITED KINGDOM
Connecting the Plug and Cord
WARNING: THIS APPARATUS MUST BE EARTHED
IMPORTANT. The wires in this mains lead are coloured in accordance
with the following code:
GREEN-AND-YELLOW : EARTH
BLUE
: NEUTRAL
BROWN
: LIVE
As the colours of the wires in the mains lead of this apparatus may not
correspond with the coloured markings identifying the terminals in
your plug proceed as follows:
The wire which is coloured GREEN-and-YELLOW must be connected
to the terminal in the plug which is marked by the letter E or by the
safety earth symbol
or colored GREEN or GREEN-and-YELLOW.
The wire which is coloured BLUE must be connected to the terminal
which is marked with the letter N or coloured BLACK.
The wire which is coloured BROWN must be connected to the terminal which is marked with the letter L or coloured RED.
(3 wires)
VORSICHTSMASSNAHMEN
BITTE SORGFÄLTIG DURCHLESEN, EHE SIE FORTFAHREN
* Bitte heben Sie dieses Handbuch sorgfältig auf, damit Sie später einmal nachschlagen können.
WARNUNG
Beachten Sie stets die nachfolgend beschriebenen Vorsichtsmaßnahmen, um mögliche schwere Verletzungen oder sogar
tödliche Unfälle infolge eines elektrischen Schlags, von Kurzschlüssen, Feuer oder anderen Gefahren zu vermeiden.
Zu diesen Vorsichtsmaßnahmen gehören die folgenden Punkte, die jedoch keine abschließende Aufzählung darstellen:
Netzanschluss/Netzkabel
Vorsicht mit Wasser
• Verlegen Sie das Netzkabel niemals in der Nähe von Wärmequellen, etwa
Heizkörpern oder Heizstrahlern, biegen Sie es nicht übermäßig und beschädigen
Sie es nicht auf sonstige Weise, stellen Sie keine schweren Gegenstände darauf
und verlegen Sie es nicht an einer Stelle, wo jemand darauf treten, darüber
stolpern oder etwas darüber rollen könnte.
• Schließen Sie das Gerät nur an die auf ihm angegebene Spannung an.
Die erforderliche Spannung ist auf dem Typenschild des Geräts aufgedruckt.
• Verwenden Sie ausschließlich das mitgelieferte Netzkabel bzw. den Netzstecker.
Wenn Sie das Gerät in einer anderen Region als der, in der Sie es gekauft haben,
verwenden möchten, kann es sein, dass das mitgelieferte Netzkabel nicht
kompatibel ist. Wenden Sie sich bitte an Ihren Yamaha-Händler.
• Achten Sie darauf, dass das Gerät nicht durch Regen nass wird, verwenden
Sie es nicht in der Nähe von Wasser oder unter feuchten oder nassen
Umgebungsbedingungen und stellen Sie auch keine Behälter (wie z. B. Vasen,
Flaschen oder Gläser) mit Flüssigkeiten darauf, die herausschwappen und in
Öffnungen hineinfließen könnten. Wenn eine Flüssigkeit wie z. B. Wasser in
das Gerät gelangt, schalten Sie sofort die Stromversorgung aus und ziehen
Sie das Netzkabel aus der Steckdose. Lassen Sie das Gerät anschließend
von einem qualifizierten Yamaha-Kundendiensttechniker überprüfen.
• Schließen Sie den Netzstecker niemals mit nassen Händen an oder ziehen
Sie ihn heraus.
Brandschutz
• Überprüfen Sie regelmäßig den Zustand des Netzsteckers, und entfernen
Sie Schmutz oder Staub, der sich eventuell darauf angesammelt hat.
• Stellen Sie keine brennenden Gegenstände (z. B. Kerzen) auf dem Gerät ab.
Ein brennender Gegenstand könnte umfallen und einen Brand verursachen.
• Achten Sie darauf, eine geeignete Steckdose mit Sicherheitserdung zu
verwenden. Durch falsche Erdung können elektrische Schläge verursacht
werden.
Falls Sie etwas Ungewöhnliches am Instrument bemerken
Öffnen verboten!
• Dieses Gerät enthält keine vom Anwender zu wartenden Teile. Versuchen Sie
nicht, das Gerät zu öffnen oder die inneren Komponenten zu entfernen oder
auf irgendeine Weise zu ändern. Sollte einmal eine Fehlfunktion auftreten, so
nehmen Sie es sofort außer Betrieb und lassen Sie es von einem qualifizierten
Yamaha-Kundendiensttechniker prüfen.
• Wenn eines der folgenden Probleme auftritt, schalten Sie unverzüglich den
Netzschalter aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose. Lassen Sie
das Gerät anschließend von einem qualifizierten YamahaKundendiensttechniker überprüfen.
- Netzkabel oder Netzstecker sind zerfasert oder beschädigt.
- Das Instrument sondert ungewöhnliche Gerüche oder Rauch ab.
- Wahrscheinlich ist ein Gegenstand in das Gerät gefallen.
- Während der Verwendung des Geräts kommt es zu einem plötzlichen
Tonausfall.
• Wenn dieses Gerät fallengelassen oder beschädigt worden sind, schalten Sie
sofort den Netzschalter aus, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und
lassen Sie das Gerät von einem qualifizierten Yamaha-Kundendiensttechniker
überprüfen.
VORSICHT
Beachten Sie stets die nachstehend aufgelisteten grundsätzlichen Vorsichtsmaßnahmen, um mögliche Verletzungen
bei Ihnen oder anderen Personen oder aber Schäden am Instrument oder an anderen Gegenständen zu vermeiden.
Zu diesen Vorsichtsmaßnahmen gehören die folgenden Punkte, die jedoch keine abschließende Aufzählung darstellen:
Netzanschluss/Netzkabel
• Fassen Sie den Netzstecker nur am Stecker selbst und niemals am Kabel an,
wenn Sie ihn vom Instrument oder von der Steckdose abziehen. Wenn Sie am
Kabel ziehen, kann dieses beschädigt werden.
• Ziehen Sie bei Nichtbenutzung des Instruments über einen längeren Zeitraum
oder während eines Gewitters den Netzstecker aus der Steckdose.
Aufstellort
• Achten Sie auf einen sicheren Stand des Geräts, um ein unabsichtliches
Umstürzen zu vermeiden.
• Blockieren Sie nicht die Lüftungsöffnungen. Dieses Gerät besitzt
Lüftungsöffnungen an der Rückseite und Seiten, die dafür Sorge tragen sollen,
PA_de_1
dass die Temperatur in Innern nicht zu hoch wird. Legen Sie das Gerät
insbesondere nicht auf die Seite oder auf den Kopf. Unzureichende Belüftung
kann zu Überhitzung führen und u. U. das Gerät beschädigen oder sogar einen
Brand auslösen.
•Lassen Sie –nach dem Einbau dieses Geräts in ein EIA-Rack– während des
Betriebs die Rückseite offen und sorgen Sie dafür, dass sich das Rack
mindestens 10cm von einer Wand entfernt befindet. Wenn Sie dieses Gerät in
der Nähe anderer Einheiten verwenden, die viel Wärme erzeugen, müssen Sie
einen ausreichenden Abstand zwischen diesem Gerät und der Wärmequelle
wahren. Am besten installieren Sie sogar Lüftungsblenden, damit die Heißluft so
schnell wie möglich abgeführt werden kann.
• Fassen Sie das Gerät nicht an der Unterseite an, wenn Sie es transportieren
oder bewegen. Dadurch könnten Sie Ihre Hände unter dem Gerät einklemmen,
was zu Verletzungen führen kann.
1/2
• Drücken Sie die Rückseite des Geräts nicht gegen eine Wand. Dadurch kann
der Stecker in Kontakt mit der Wand kommen und sich vom Netzkabel lösen,
was zu Kurzschlüssen, Fehlfunktionen oder sogar Bränden führen kann.
• Platzieren Sie das Gerät nicht an einem Ort, an dem es in Kontakt mit korrosiven
Gasen oder salzhaltiger Luft gelangen könnte. Dadurch kann es zu
Fehlfunktionen kommen.
• Entfernen Sie alle angeschlossenen Kabel, bevor Sie das Gerät bewegen.
• Vergewissern Sie sich beim Aufstellen des Geräts, dass die von Ihnen
verwendete Netzsteckdose leicht erreichbar ist. Sollten Probleme auftreten oder
es zu einer Fehlfunktion kommen, schalten Sie das Gerät sofort aus, und ziehen
Sie den Stecker aus der Steckdose. Auch dann, wenn das Produkt ausgeschaltet
ist, fließt eine geringe Menge Strom. Falls Sie das Produkt für längere Zeit nicht
nutzen möchten, sollten Sie unbedingt das Netzkabel aus der Netzsteckdose
ziehen.
Wartung
• Ziehen Sie den Netzstecker aus der Steckdose, wenn Sie das Gerät reinigen.
Vorsicht bei der Handhabung
• Stecken Sie nicht Ihre Finger oder Hände in Schlitze oder Öffnungen am Gerät
(Lüftungs-, usw.).
• Vermeiden Sie es, fremde Gegenstände (Papier, Plastik, Metall usw.) in die
Geräteöffnungen (Lüftungs-, usw.) gelangen zu lassen. Falls dies passiert,
schalten Sie das Gerät sofort aus und ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose. Lassen Sie das Gerät anschließend von einem qualifizierten YamahaKundendiensttechniker überprüfen.
• Stützen Sie sich nicht mit dem Körpergewicht auf dem Gerät ab, und stellen Sie
keine schweren Gegenstände darauf ab. Üben Sie keine übermäßige Gewalt auf
Tasten, Schalter oder Stecker aus.
• Verwenden Sie Kopfhörer nicht über eine längere Zeit mit zu hohen oder
unangenehmen Lautstärken. Hierdurch können bleibende Hörschäden auftreten.
Falls Sie Gehörverlust bemerken oder ein Klingeln im Ohr feststellen, lassen Sie
sich von Ihrem Arzt beraten.
Verbindungen
• Bevor Sie das Gerät an andere elektronische Komponenten anschließen,
schalten Sie alle Geräte aus. Stellen Sie zunächst alle Lautstärkeregler an
den Geräten auf Minimum, bevor Sie die Geräte ein- oder ausschalten.
Hinweis
Bitte beachten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen, um
Funktionsstörungen und einen Datenverlust zu
verhindern.
Hinweise für die Pflege und Handhabung
• Verwenden Sie dieses Gerät nie in unmittelbarer Nähe eines Fernsehers, Radios,
einer Stereoanlage oder eines Handys. Das kann nämlich zu Interferenzen
führen, die entweder dieses Gerät oder den Fernseh-/Radioempfang stören.
• Stellen Sie dieses Gerät niemals in das direkte Sonnenlicht (lassen Sie es
tagsüber nie in einem Auto liegen, das in der Sonne steht), in die Nähe eines
Ofens oder Heizkörpers, an extrem kalte Orte bzw. an Orte, die starken
Erschütterungen ausgesetzt sind. Sonst verformt sich nämlich eventuell das
Gehäuse bzw. kommt es zu Funktionsstörungen der internen Komponenten oder
einem unvorhersehbaren Verhalten des Gerätes.
Yamaha haftet nicht für Schäden, die auf eine nicht ordnungsgemäße
Bedienung oder Änderungen am Instrument zurückzuführen sind, oder
für den Verlust oder die Zerstörung von Daten.
Schalten Sie das Gerät immer aus, wenn Sie es nicht verwenden.
Die Eigenschaften von Bauteilen mit beweglichen Kontakten, wie Schalter,
Lautstärkeregler und Stecker verschlechtern sich mit der Zeit (Verschleiß). Wenden Sie
sich bezüglich des Austauschs defekter Bauteile an den autorisierten YamahaKundendienst.
Verbraucherinformation zur Sammlung und Entsorgung
alter Elektrogeräte
Befindet sich dieses Symbol auf den Produkten, der
Verpackung und/oder beiliegenden Unterlagen, so
sollten benutzte elektrische Geräte nicht mit dem
normalen Haushaltsabfall entsorgt werden.
• Legen Sie niemals Gegenstände aus Vinyl, Kunststoff oder Gummi auf dieses
Gerät. Das könnte nämlich zu einer Verfärbung bzw. Verschmutzung des
Gehäuses führen.
In Übereinstimmung mit Ihren nationalen
Bestimmungen und den Richtlinien 2002/96/EC bringen
Sie alte Geräte bitte zur fachgerechten Entsorgung,
Wiederaufbereitung und Wiederverwendung zu den
entsprechenden Sammelstellen.
Speicherschutzbatterie
• In diesem Gerät befindet sich eine eingebaute Speicherschutzbatterie. Wenn Sie das
Netzkabel aus der Steckdose ziehen, bleiben die internen Daten erhalten. Diese Daten
gehen jedoch verloren, wenn die Speicherschutzbatterie vollständig entladen ist.
Wenn sich die Spannung der Pufferbatterie dem Ende zuneigt, wird die Meldung
„WARNING Low Battery!” angezeigt. Archivieren Sie die internen Einstellungen dann
sofort via MIDI („Bulk Dump”) und lassen Sie die Batterie danach von einer
anerkannten Yamaha-Kundendienststelle auswechseln.
Die Durchschnittslebensdauer der internen Pufferbatterie beträgt ±5 Jahre. Das
richtet sich jedoch nach den Einsatzbedingungen.
Durch die fachgerechte Entsorgung der Elektrogeräte helfen Sie, wertvolle
Ressourcen zu schützen, und verhindern mögliche negative Auswirkungen auf
die menschliche Gesundheit und die Umwelt, die andernfalls durch
unsachgerechte Müllentsorgung auftreten könnten.
Für weitere Informationen zum Sammeln und Wiederaufbereiten alter
Elektrogeräte kontaktieren Sie bitte Ihre örtliche Stadt- oder Gemeindeverwaltung,
Ihren Abfallentsorgungsdienst oder die Verkaufsstelle der Artikel.
[Information für geschäftliche Anwender in der Europäischen Union]
Wenn Sie Elektrogeräte ausrangieren möchten, kontaktieren Sie bitte Ihren
Händler oder Zulieferer für weitere Informationen.
Informationen
* Die Abbildungen und Display-Seiten in dieser Bedienungsanleitung haben nur
Beispielcharakter und stimmen also nicht immer exakt mit den Informationen
überein, die Sie auf Ihrem Gerät sehen.
* Alle in dieser Bedienungsanleitung erwähnten Firmen- und Produktnamen sind
Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der betreffenden
Rechtspersonen.
PA_de_1
[Entsorgungsinformation für Länder außerhalb der Europäischen
Union]
Dieses Symbol gilt nur innerhalb der Europäischen Union. Wenn Sie solche
Artikel ausrangieren möchten, kontaktieren Sie bitte Ihre örtlichen Behörden
oder Ihren Händler und fragen Sie nach der sachgerechten
Entsorgungsmethode.
(weee_eu)
2/2
Willkommen
Zuerst einmal vielen Dank, dass Sie sich für ein Digital-Mischpult 01V96i von Yamaha entschieden haben.
Das kompakte 01V96i Digital-Pult bietet eine kompromisslose digitale Signalverarbeitung im
24-Bit/96kHz-Format und ist mit 40 simultan verfügbaren Kanälen ausgestattet. Das 01V96i eignet sich für
eine ganze Reihe von Anwendungen, darunter Mehrspuraufnahmen, 2-Spur-Abmischungen und Surround-Produktionen.
Lieferumfang
•
•
•
•
Netzkabel
Bedienungsanleitung (dieses Dokument)
CD-ROM mit dem Referenzhandbuch × 1
CUBASE AI DOWNLOAD INFORMATION
(gedruckt)
Über die beiliegenden
Zusatzprogramme
Die Zusatzprogramme benötigen Sie, wenn Sie das
01V96i an Ihren Computer anschließen möchten.
■ Yamaha Steinberg USB-Treiber
Diese Treiber-Software regelt die Kommunikation zwischen Ihrem 01V96i und Computer. Nach der Installation auf Ihrem Computer erlaubt sie den Austausch
von Audio- und MIDI-Daten.
■ 01V96i Editor
Diese Software erlaubt die Fernbedienung des 01V96i
Pultes mit Ihrem Computer. Hiermit können Sie die im
Pult gespeicherten Einstellungen einerseits archivieren
und andererseits Einstellungen vorbereiten, ohne das
Pult extra dafür einzuschalten.
„01V96i Editor” wird bei der Installation in die „Studio
Manager Version 2” Software-Plattform eingebettet.
■ Studio Manager Version 2
Diese Software fungiert als zentrale Schaltstelle für
mehrere Editorprogramme. Eines dieser Programme
ist „01V96i Editor”. Hiermit können Sie bei Bedarf Einstellungen für mehrere Geräte gleichzeitig speichern
und laden.
Diese Software steht auf der Yamaha Pro Audio-Website zum Download bereit.
http://www.yamahaproaudio.com/
Weitere Hinweise zur Installation und Einrichtung finden Sie auf der oben erwähnten Website und in der
Anleitung, die im Lieferumfang des heruntergeladenen
Programms enthalten ist.
01V96i—Bedienungsanleitung
Willkommen
Willkommen
7
8
Willkommen
Firmware-Updates
Dieses Gerät erlaubt die Aktualisierung seiner Firmware und somit eine Leistungssteigerung, die Erweiterung seines Funktionskatalogs sowie das Beheben
eventueller Probleme. Firmware-Updates sind nur
möglich, wenn man das Gerät an einen Computer
anschließt, auf dem zuvor der Yamaha Steinberg
USB-Treiber installiert wurde.
Die Firmware kann nur mit speziell hierfür vorbereiteter Software aktualisiert werden. Eventuell freigegebene Aktualisierungsdateien finden Sie auf folgender
Website.
http://www.yamahaproaudio.com/
Dort wird auch die Arbeitsweise für die Installation
eines Firmware-Updates erklärt.
Über diese
Bedienungsanleitung
■ Bedienungsanleitung (dieses
Dokument)
In dieser Bedienungsleitung werden die Namen und
Funktionen der Bedienelemente und Anschlüsse sowie
die wichtigsten Bedienvorgänge vorgestellt.
■ Referenzhandbuch
(PDF-Format/auf der beiliegenden
CD-ROM)
Enthält detaillierte Beschreibungen aller Funktionen,
Effektparameter und MIDI-Funktionen.
Verwendung der PDF-Anleitung
Das Referenzhandbuch liegt als elektronische
PDF-Datei vor, die Sie sich auf dem Computerbildschirm durchlesen können. Wenn Sie sie mit
„Adobe®Reader®” öffnen, können Sie gezielt nach
relevanten Begriffen suchen, nur die benötigten Seiten drucken und auf die erwähnten Verweise klicken,
um zu verwandten Themenkreisen zu springen. Die
Suche von Schlüsselbegriffen und das Klicken auf
Links sind Vorteile, die einem nur ein elektronisches
Dokument bietet. Daher hoffen wir, dass Sie diese
Möglichkeiten nutzen werden.
Die aktuelle Version von „Adobe Reader” steht auf
folgender Website zum Download bereit.
http://www.adobe.com/
01V96i—Bedienungsanleitung
Konventionen für diese
Bedienungsanleitung
Das 01V96i bietet zwei Sorten Bedienelemente für
Schaltfunktionen: Taster, die man drücken kann (z.B.
ENTER und DISPLAY) und Tastensymbole („Buttons”), die im Display angezeigt werden. Die Taster sind
an den eckigen Klammern erkenntlich. Beispiel: „Drücken Sie den [ENTER]-Taster”.
Buttons (Tastensymbole im Display) werden jedoch
nicht hervorgehoben und heißen außerdem anders.
Beispiel: „ Führen Sie den Cursor zum ON-Button”.
Display-Seiten können über die [DISPLAY]-Taster, die
Registerwahltaster und F1–F4 unter dem Display aufgerufen werden. In der Bedienungsanleitung wird
jedoch nur jeweils der betreffende [DISPLAY]-Taster
erwähnt. Siehe „Aufrufen von Funktionsgruppen und
Display-Seiten” auf Seite 20 für weitere Hinweise
bezüglich der Seitenanwahl.
Bedienfeld und Anschlüsse
9
Bedienfeld und Anschlüsse
Bedienoberfläche
AD Input-Sektion (S. 10)
CH1-4
DISPLAY ACCESSFeld (S. 12)
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
CH5-8
12
13
15
14
16
Bedienfeld und
Anschlüsse
SCENE MEMORY-Feld (S. 14)
CH9-12
PHANTOM +48V
L
A
A
B
A
B
A
B
A
B
A
B
A
B
A
B
A
B
A
B
A
B
A
B
R
B
IN
INPUT
OUT
2TR
(BAL)
-10dBV (UNBAL)
PHONES
INSERT
OUT IN
(UNBAL)
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
CH15/16
2TR IN
MONITOR
2TR IN
PAD
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
0
LEVEL
10
MONITOR
OUT
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
DISPLAY ACCESS
DIO/SETUP
SCENE
+4 GAIN -26
-60
-16
GAIN
13
LEVEL
PEAK
16
SIGNAL
SCENE MEMORY
MIDI
UTILITY
PAIR/
GROUP
PATCH
RECALL
SOLO
SOLO-Feld
(S. 15)
CLEAR
OVER
PAN/
/ INSERT/
ROUTING
DELAY
0
-3
-6
EQ
DYNAMICS
EFFECT
AUX 2
AUX 5
AUX 3
AUX 6
INC
-12
-15
Display-Feld
(S. 13)
AUX 4
AUX 7
DEC
-9
VIEW
FADER MODE
AUX 1
10
+4 GAIN -26
PEAK
14 15
SIGNAL
STORE
FADER MODEFeld (S. 12)
0
PHONES
Monitor Out& Kopfhörersektion (S. 11)
-18
-24
-30
-36
Dateneingabefeld (S. 15)
HIGH
Q
-48
STEREO
AUX 8
HIGH-MID
FREQUENCY
HOME (METER)
LOW-MID
LAYER
ENTER
LAYER-Feld
(S. 13)
1-16
17-32
LOW
GAIN
MASTER REMOTE
ST IN
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
+10
0 +10
5
0 +10
5
15
5
15
5
15
5
15
5
15
10
5
15
10
5
15
5
0
5
15
0
10
5
15
10
15
5
15
10
5
15
5
15
10
10
5
15
5
10
10
5
15
5
15
15
10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20
20
15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30
30
20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40
40
30
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50
50
60
70
60
70
40
50
1
2
3
4
5
6
8
7
9
10
11
12
13
14
15
ON
ST IN 2
USER DEFINED
KEYS
1
2
3
4
5
6
7
8
ST IN-Feld
(S. 12)
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
BUS 1
BUS 2
BUS 3
BUS 4
BUS 5
BUS 6
BUS 7
BUS 8
Kanalzüge (S. 11)
ON
0
5
0
0
10
SEL
SOLO
ST IN 1
0
5
5
0
ON
SEL
SOLO
5
5
5
5
0
0 +10
0 +10
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
5
0
10
0 +10
5
5
5
0
0 +10
0 +10
5
5
0
10
0 +10
5
5
0
10
0 +10
5
5
0
10
0 +10
5
5
0
10
0 +10
5
5
0
10
0 +10
5
5
0
5
0 +10
5
5
0
SEL
SELECTED
CHANNEL-Feld
(S. 14)
STEREO-Feld (S. 11)
STEREO
USER DEFINED KEYSFeld (S. 14)
Achtung: Die Bohrlöcher zum Befestigen einer Haube befinden sich an beiden Seiten der AD-Eingangssektion des 01V96i.
(Größe: M3, Abstand waagerecht: 417mm, senkrecht: 36mm.) Wahrscheinlich müssen Sie sich die Haube selbst bauen (lassen),
um die Regler des Bedienfelds vor einem versehentlichen Verstellen zu schützen. Yamaha bietet keine solche Haube an. Verwenden Sie zum Arretieren einer selbst gefertigten Haube ausschließlich Schrauben, die maximal 10mm in das Bedienfeld
gedreht werden können. Die Haube muss sich 15–20mm über dem Bedienfeld befinden, um Schäden an den Reglern und Tastern zu vermeiden.
01V96i—Bedienungsanleitung
10
Bedienfeld und Anschlüsse
AD Input-Sektion
CH1-4
1
2
3
4
5
9
10
11
12
13
15
14
16
1
A
A
A
A
A
A
A
A
A
B
B
B
B
B
B
B
B
B
2
INPUT
(BAL)
INSERT
3
4
5
6
7
OUT IN
(UNBAL)
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
CH15/16
2TR IN
8
PAD
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
1 INPUT-Buchsen A/B
An die symmetrischen XLR-3-31 INPUT A-Buchsen können Signale mit Line- oder Mikrofonpegel
angelegt werden. Mit den PHANTOM [+48V]Schaltern kann die +48V-Phantomspeisung der
betreffenden Eingänge ein- und ausgeschaltet werden. Die INPUT B-Buchsen sind als symmetrische
TRS-Klinken ausgeführt, an die man Signale mit
Line- oder Mikrofonpegel anlegen kann. Der
Nennpegel beider Buchsentypen kann im Bereich
–60dB bis +4dB liegen. Diese Buchsen werden
nicht mit Phantomspeisung versehen.
Wenn Sie an beide Buchsen einen Stecker anschließen, wird nur die INPUT B-Buchse verwendet.
1 (Masse)
Männlicher XLR-Stecker
3 (kalt)
2 (heiß)
Spitze (heiß)
1/4" TRS-Klinke
Ring (kalt)
Mantel (Masse)
13
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
PEAK
14 15
SIGNAL
PEAK
16
SIGNAL
Zum Eingang des
Effektprozessors
Mit der INSERTBuchse verbinden
1/4”Klinkenstecker
Spitze (Hinweg)
Ring (Rückweg)
Mantel
(Masse)
Spitze
(Hinweg)
Mantel (Masse)
1/4”Klinkenstecker
1/4”Klinkenstecker
Spitze
(Rückweg)
Mantel (Masse)
Vom Ausgang des
Effektprozessors
4 PAD-Taster
Mit diesen Schaltern kann die 20 dB-Abschwächung der AD Input-Buchsen ein- und ausgeschaltet werden.
5 GAIN-Regler
Mit diesen Reglern kann die Eingangsempfindlichkeit der AD Input-Buchsen eingestellt werden. Die
Eingangsempfindlichkeit beträgt –16 dB bis –60 dB
bei nicht aktivem PAD-Taster und +4 dB bis
–40 dB, wenn der PAD-Taster gedrückt ist.
6 PEAK-Dioden
2 INPUT-Buchsen 13–16
Diese Buchsen sind als symmetrische TRS-Klinken
ausgeführt, an die man Signale mit Line-Pegel anlegen kann. Ihr Nennpegel kann im Bereich –26 dB
bis +4 dB eingestellt werden. Die Buchsen INPUT
15 & 16 stehen nur zur Verfügung, wenn der AD
15/16-Schalter aus ist.
3 INSERT I/O-Buchsen
Über diese unsymmetrischen TRS-Klinken wird
das Insert-Signal ausgegeben und wieder empfangen. Hierfür brauchen Sie ein „Y”-Kabel, das Sie mit
dem Ein- und Ausgang eines externen Effektprozessors verbinden müssen.
01V96i—Bedienungsanleitung
Diese Dioden leuchten, sobald der Pegel des betreffenden Eingangskanals nur noch 3 dB unter der
Verzerrungsgrenze liegt. Stellen Sie den PAD-Taster und GAIN-Regler eines Kanals immer so ein,
dass diese Diode nur bei sehr lauten Signalen kurz
aufleuchtet.
7 SIGNAL-Dioden
Diese Dioden leuchten, wenn der Signalpegel mehr
als –34 dB beträgt.
8 AD15/16-Schalter
Hiermit wählen Sie die Signalquelle für die ADEingangskanäle 15 und 16. Bei Aktivieren des Tas-
11
Bedienoberfläche
ters werden die 2TR IN-Signale (Seite 17) verarbeitet. Ist der Taster nicht gedrückt (wenn er
hervorsteht), so werden die Signale der INPUTBuchsen 15 und 16 verarbeitet.
Monitor Out- &
Kopfhörersektion
CH9-12
PHANTOM +48V
L
1
R
IN
5
OUT
2TR
-10dBV (UNBAL)
PHONES
2
MONITOR
2TR IN
3
4
0
LEVEL
0
10
MONITOR
OUT
LEVEL
10
PHONES
1 2TR IN/OUT-Buchsen
Hierbei handelt es sich um unsymmetrische
RCA/Cinch-Buchsen, die man mit den Ein- und
Ausgängen eines Gerätes mit Line-Pegel (beispielsweise eines externen Recorders) verbinden kann.
Wenn der AD15/16-Taster der AD Input-Sektion
(8) gedrückt ist, werden die an den 2TR IN-Buchsen anliegenden Signale auf die AD-Eingangskanäle 15 und 16 geroutet. Wenn der MonitorQuellenwahltaster (2) aktiv (d.h. gedrückt) ist,
werden die über 2TR IN empfangenen Signale über
die MONITOR OUT-Buchsen ausgegeben.
Die an den 2TR OUT-Buchsen anliegenden Signale
entsprechen immer jenen der STEREO OUTBuchsen.
2 Monitor-Quellenwahltaster
Hiermit wählen Sie die Signale, die über die MONITOR OUT-Buchsen ausgegeben werden sollen.
Wenn dieser Taster aktiv (d.h. gedrückt) ist, werden
die über 2TR IN empfangenen Signale zur Abhöre
übertragen. Wenn er nicht aktiv (d.h. nicht
gedrückt) ist, werden die Signale des Stereo-Busses
und solo geschalteter Kanäle ausgegeben.
3 MONITOR LEVEL-Regler
Hiermit regeln Sie den Pegel der Signale, die über
die MONITOR OUT-Buchsen ausgegeben werden.
4 PHONES LEVEL-Regler
1 [SEL]-Taster
1
Mit diesen Tastern können die
benötigten Kanäle gewählt wer2
den. Der [SEL]-Taster des gewählten Kanals leuchtet jeweils.
3
Welcher Kanal genau mit einem
[SEL]-Taster gewählt werden
kann, richtet sich danach, welcher
Taster des LAYER-Feldes momentan aktiv ist (siehe Seite 13).
Außerdem dienen diese Taster
zum Erstellen oder Trennen von
Kanalpaaren sowie zum Hinzufügen (oder Entfernen) des betreffenden Kanals zu (aus) einer
Fader-, Mute-, EQ- oder Compressor-Gruppe.
2 [SOLO]-Taster
SEL
SOLO
ON
1
+10
0
5
5
0
10
5
15
10
20
15
30
20
40
30
50
40
60
70
50
Über diese Taster kann man die
4
gewünschten Kanäle solo schalten.
Die [SOLO]-Diode des momentan
solo geschalteten Kanals leuchtet.
1
17
AUX 1
3 [ON]-Taster
Hiermit können die betreffenden Kanäle aktiviert
oder ausgeschaltet werden. Wenn die [ON]-Diode
eines Kanals leuchtet, ist dieser aktiv.
4 Kanal-Fader
Die Funktionen dieser Motorfader richten sich
danach, welcher Taster des FADER MODE-Feldes
(siehe Seite 12) momentan aktiv ist. Sie können
nämlich zum Einstellen der Kanal- und der Hinwegpegel zu den AUX-Summen verwendet werden.
STEREO-Feld
1
SEL
1 [SEL]-Taster
Hiermit kann der Stereo-Bus
gewählt werden.
2
ON
2 [ON]-Taster
Hiermit kann der Stereo-Bus
ein- oder ausgeschaltet werden.
0
3 [STEREO]-Fader
5
Dieser 100 mm-Motorfader
dient zum Einstellen des StereoAusgangspegels.
10
15
20
30
Mit diesem Regler kann der Pegel im Kopfhörer
eingestellt werden.
40
50
60
70
5 PHONES-Buchse
Schließen Sie hier einen optionalen Stereo-Kopfhörer an. An dieser Buchse liegen jeweils die für
MONITOR OUT gewählten Signale an.
3
STEREO
01V96i—Bedienungsanleitung
Bedienfeld und
Anschlüsse
CH5-8
Kanalzüge
12
Bedienfeld und Anschlüsse
ST IN-Feld
DISPLAY ACCESS-Feld
1 [ST IN]-Taster
Mit diesem Taster wählen
Sie das ST IN-Kanalpaar
(ST IN-Kanäle 1 & 2 oder
3 & 4), dessen Signale Sie
mit den Tastern und Reglern des ST IN-Feldes
bearbeiten möchten. Die
Dioden rechts neben dem
Taster zeigen an, welche
ST IN-Kanäle momentan
beeinflusst werden können.
1 2 3 4
1
ST IN
DISPLAY ACCESS
2
SEL
SEL
SOLO
SOLO
3
4
ON
SCENE
DIO/SETUP
PAN/
/ INSERT/
ROUTING
DELAY
ON
DYNAMICS
ST IN 1
EQ
MIDI
UTILITY
PAIR/
GROUP
PATCH
EFFECT
VIEW
7
8
ST IN 2
9 0 A B
5
2 [SEL]-Taster
Hiermit wählen Sie den Kanal eines ST IN-Paares,
den Sie einstellen möchten.
1 [SCENE]-Taster
Über diesen Taster kann eine Scene-Seite gewählt
werden, auf der man Szenen speichern und aufrufen kann.
2 [DIO/SETUP]-Taster
3 [SOLO]-Taster
Über diese Taster kann man die gewählten ST INKanäle solo schalten.
4 [ON]-Taster
Hiermit können die ST IN-Kanäle aktiviert oder
ausgeschaltet werden.
5 Pegelregler
Hiermit bestimmen Sie die Lautstärke der ST INKanäle.
FADER MODE-Feld
Über diesen Taster kann eine DIO/Setup-Seite
gewählt werden, wo man das 01V96i einrichten, die
Digital-Ein- und Ausgabe und die Fernbedienung
einstellen kann.
3 [MIDI]-Taster
Über diesen Taster kann eine MIDI-Seite gewählt
werden, auf der man die MIDI-Parameter einstellen kann.
4 [UTILITY]-Taster
Über diesen Taster erreichen Sie die Utility-Seiten,
wo sich der interne Oszillator und Informationen
über die installierten optionalen Platinen befinden.
5[
FADER MODE
1
6
5
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
2
/INSERT/DELAY]-Taster
Über diesen Taster kann eine /INS/DLY-Seite
gewählt werden, wo man die Phase drehen, die
Insert-Schleife und die Delay-Parameter einstellen
kann.
HOME (METER)
6 [PAN/ROUTING]-Taster
1 [AUX 1]–[AUX 8]-Taster
Mit diesen Tastern können Sie den benötigten
AUX-Weg wählen. Bei Drücken eines dieser Taster
ändert sich der Fader-Modus (siehe Seite 22).
Gleichzeitig erscheint die Display-Seite des gewählten AUX-Weges. (Die Diode des gedrückten Tasters
leuchtet.)
Danach können Sie die Fader der Kanalzüge zum
Einstellen des Hinwegpegels der Eingangskanäle
zum gewählten AUX-Weg verwenden.
2 [HOME]-Taster
Mit diesem Taster rufen Sie eine Meter-Seite auf, wo
die Pegel der Eingangs- oder Ausgangskanäle
(Busse, AUX-Wege, Stereo-Bus) angezeigt werden
(siehe Seite 23).
01V96i—Bedienungsanleitung
Mit diesem Taster können Sie eine Pan/RoutingSeite aufrufen, wo der gewählte Kanal dem
gewünschten Bus zugeordnet und die Stereoposition des gewählten Kanals eingestellt werden kann.
Außerdem kann man dort den Pegel der BusSignale 1–8 zum Stereo-Bus einstellen.
7 [PAIR/GROUP]-Taster
Über diesen Taster kann eine Pair/Grup-Seite
gewählt werden, auf der man Kanäle oder mehrere
Fader gruppieren oder aber Mute-Gruppen (der
[ON]-Taster) ein-/ausschalten kann.
8 [PATCH]-Taster
Mit diesem Taster können Sie eine „Patch”-Seite
aufrufen, wo die Eingänge oder Busse auf die
gewünschten Eingangskanäle geroutet werden können.
13
Bedienoberfläche
9 [DYNAMICS]-Taster
Display-Feld
Über diesen Taster kann eine „Dynamics”-Seite
gewählt werden, auf der man das Gate oder den
Kompressor der Kanäle einstellen kann.
OVER
0 [EQ]-Taster
0
-3
-6
Über diesen Taster erreichen Sie eine EQ-Seite, wo
die Klangregelung des gewählten Kanals eingestellt
werden kann.
-9
-12
-15
2
-18
1
-24
-30
-36
-48
STEREO
Über diesen Taster erreichen Sie die „Effect”-Seiten,
wo die Parameter der internen Effektprozessoren
und einer optionalen Plug-In-Platine editiert werden können.
5
4
6
B [VIEW]-Taster
Über diesen Taster erreichen Sie eine View-Seite,
wo die Mischparameter des gewählten Kanals überwacht und bei Bedarf nachgebessert werden können.
1 Display
Hierbei handelt es sich um ein 320 x 240-Punkte
LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung.
2 Stereo-Meter
LAYER-Feld
1 [1–16]-/[17–32]-Taster
Diese 12-gliedrigen Pegelmeter zeigen den Ausgangspegel des Stereo-Busses an.
LAYER
1-16
17-32
MASTER REMOTE
Hiermit ordnen Sie die
1 2 3
gewünschte Eingangskanalgruppe den physischen
Kanalzügen zu. Wenn der [1–16]-Taster aktiv ist,
können die Kanäle 1–16 bedient werden. Wenn der
[17–32]-Taster aktiv ist, können die Kanäle 17–32
bedient werden. (Alles Weitere zu den Eingangskanalebenen finden Sie auf Seite 21.)
2 [MASTER]-Taster
Hiermit ordnen Sie die Ausgangskanäle („Master”Ebene) den physischen Kanalzügen zu. Danach
können Sie dann die Busse und AUX-Wege bedienen. (Alles Weitere zur „Master”-Mischebene finden Sie auf Seite 21.)
3 [REMOTE]-Taster
Hiermit ordnen Sie den physischen Kanalzügen die
„Remote”-Ebene zu. Auf dieser Mischebene können Sie externe MIDI-Geräte und computerbasierte DAWs (Digital Audio Workstations)
fernbedienen.
3 Kontrastregler
Hiermit können Sie die Leserlichkeit des Displays
optimieren.
4 [F1]–[F4]-Taster
Über diese Taster kann man die Display-Seiten der
aktiven Funktionsgruppe wählen. Die Namen dieser Seiten finden Sie auf den Registern am unteren
Display-Rand. (Alles Weitere zum Aufrufen der
benötigten Display-Seite finden Sie auf Seite 20.)
5 Linker Registerwahltaster [ ]
6 Rechter Registerwahltaster [ ]
Wenn eine Funktionsgruppe mehr als vier Registerseiten umfasst, können Sie mit diesen Tastern
momentan unsichtbare Register aufrufen. Diese
Taster sind nur belegt, wenn im Display ein nach
links oder rechts zeigender Pfeil erscheint.
Registerwahlpfeil
Tipp: Die ST IN-Kanäle sind nicht mit den Mischebenen
verknüpft.
01V96i—Bedienungsanleitung
Bedienfeld und
Anschlüsse
3
A [EFFECT]-Taster
14
Bedienfeld und Anschlüsse
SELECTED CHANNEL-Feld
SCENE MEMORY-Feld
SCENE MEMORY
1
STORE
6
2
Q
RECALL
1
HIGH
2
3
3
7
HIGH-MID
4
FREQUENCY
LOW-MID
5
8
GAIN
LOW
1 [PAN]-Regler
Hiermit können Sie die Stereoposition des Kanals
einstellen, dessen [SEL]-Taster aktiv ist.
2 [HIGH]-Taster
3 [HIGH-MID]-Taster
4 [LOW-MID]-Taster
5 [LOW]-Taster
Mit diesen Tastern wählen Sie das Frequenzband
(HIGH, HIGH-MID, LOW-MID und LOW). Diese
Anwahl bezieht sich auf den Kanal, dessen [SEL]Taster aktiv ist. Die Diode des momentan gewählten Bandes leuchtet.
6 [Q]-Regler
1 [STORE]-Taster
Über diesen Taster können Sie die aktuellen Einstellungen im gewünschten Szenenspeicher
sichern. Alles Weitere zu den Szenenspeichern finden Sie auf Seite 42.
2 Szenenspeichertaster [ ]/[ ]
Mit diesen Tastern kann der zu ladende bzw. als Ziel
fungierende Szenenspeicher gewählt werden. Mit
[ ] wählen Sie den jeweils nächsten Speicher. Mit
[ ] wählen Sie den jeweils vorangehenden Szenenspeicher. Bei Bedarf können Sie den benötigten
Taster gedrückt halten, um schneller zu einem weiter entfernten Szenenspeicher zu gehen.
3 [RECALL]-Taster
Hiermit laden Sie die Einstellungen des mit [ ]
oder [ ] gewählten Szenenspeichers.
USER DEFINED KEYS-Feld
Hiermit können Sie die Güte (Breite) des gewählten
Frequenzbandes einstellen.
USER DEFINED
KEYS
7 [FREQUENCY]-Regler
Hiermit können Sie die Eckfrequenz des gewählten
Frequenzbandes einstellen.
8 [GAIN]-Regler
Hiermit können Sie das momentan gewählte Frequenzband anheben oder absenken.
1
2
3
4
5
6
7
8
1
1 [1]–[8]-Taster
Den USER DEFINED KEYS-Tastern kann man
jeweils eine von 167 Funktionen zuordnen.
01V96i—Bedienungsanleitung
15
Bedienoberfläche
Dateneingabefeld
SOLO-Feld
1 [SOLO]-Diode
3
DEC
1
INC
Diese Diode blinkt, wenn einer
oder mehrere Kanäle solo geschaltet sind.
SOLO
CLEAR
1 2
2 [CLEAR]-Taster
2
ENTER
1 Parameterrad
Hiermit können Sie den Wert des momentan im
Display gewählten Parameters einstellen. Drehen
Sie es nach rechts, um den Wert zu erhöhen. Drehen Sie es nach links, um den Wert zu verringern.
Außerdem kann das Parameterrad beim Benennen
für die Anwahl eines Zeichens aus der angezeigten
Liste verwendet werden (siehe Seite 21).
2 [ENTER]-Taster
Hiermit bestätigen Sie die Wahl einer Einstellung
(der betreffende Button wird invertiert dargestellt)
bzw. den editierten Parameterwert.
3 [DEC]-/[INC]-Taster
Hiermit kann der Wert des gewählten Parameters
in kleinen Schritten geändert werden. Mit [INC]
erhöhen Sie den Wert um eine Einheit und mit
[DEC] verringern Sie ihn. Bei Bedarf können Sie
den benötigten Taster gedrückt halten, um schneller zu einem weiter entfernten Wert zu gehen.
4 Cursortaster ([
]/[ ]/[ ]/[ ])
Mit diesen Tastern kann der Cursor zum
gewünschten Parameter der angezeigten Seite
geführt werden. Auch die Cursortaster kann man
gedrückt halten, um den Cursor schneller in die
gewünschte Richtung zu bewegen.
01V96i—Bedienungsanleitung
Bedienfeld und
Anschlüsse
Mit diesem Taster kann der Solo-Status aller
gewählten Kanäle aufgehoben werden.
4
16
Bedienfeld und Anschlüsse
Rückseite
PHANTOM +48V (S. 16)
AD Output-Sektion
(S. 16)
Power-Sektion (S. 18)
2
MIDI/USB-Steueranschlüsse (S. 17)
SLOT-Sektion (S. 18)
PHANTOM +48V
3
Digital I/O-Feld
(S. 17)
AD Output-Sektion
1
1 CH1–4 ON/OFF-Schalter
2 CH5–8 ON/OFF-Schalter
3 CH9–12 ON/OFF-Schalter
Mit diesen Schaltern kann die +48V-Phantomspeisung der betreffenden Eingänge ein- und ausgeschaltet werden. Wenn diese Schalter aktiv sind,
werden die INPUT A-Buchsen mit +48V-Phantomspeisung versehen.
1
2
3
1 MONITOR OUT-Buchsen L/R
Spitze (heiß)
1/4” TRS-Klinkenstecker
Ring (kalt)
Mantel (Masse)
Achtung:
• Wenn Sie keine Phantomspeisung benötigen,
muss dieser Schalter deaktiviert werden.
• Schauen Sie vor Aktivieren der Phantomspeisung
nach, ob wirklich nur Geräte angeschlossen sind,
die diese Speisung benötigen (z.B. Kondensatormikrofone). Geräte, die keine Phantomspeisung
benötigen, könnten durch diese Speisung nämlich beschädigt werden.
• Solange die Phantomspeisung aktiv ist, dürfen Sie
keine Verbindungen herstellen oder lösen. Das
könnte nämlich zu Schäden am externen Gerät
oder dem Pult führen.
• Sicherheitshalber sollten Sie Ihre Leistungsverstärker (oder Aktivboxen) ausschalten, bevor Sie
die Phantomspeisung einschalten oder deaktivieren. Am besten stellen Sie vorher auch alle Fader
auf den Mindestwert. Nur so werden extrem laute
Störgeräusche verhindert, die sowohl Ihr Gehör
als auch Ihre Anlage beschädigen könnten.
01V96i—Bedienungsanleitung
Diese Buchsen sind als symmetrische TRS-Klinken
ausgeführt. Hier liegen die Monitor- oder die über
2TR IN empfangenen Signale an. Der Nennpegel
lautet +4 dB.
Die abzuhörenden Signale müssen mit dem Monitor-Taster gewählt werden.
2 OMNI OUT 1–4
Spitze (heiß)
1/4” TRS-Klinkenstecker
Ring (kalt)
Mantel (Masse)
An diese symmetrischen TRS-Klinkenbuchsen
können die Busse angelegt werden. Sie lassen sich
aber auch als Direktausgänge nutzen. Der Nennpegel lautet +4 dB.
Rückseite
3 STEREO OUT L/R
17
MIDI/USB-Steueranschlüsse
2 (heiß)
3 (kalt)
Weiblicher XLR-Stecker
1 (Masse)
1
2
1 MIDI IN/THRU/OUT-Buchsen
Digital I/O-Feld
Hierbei handelt es sich um eine herkömmliche
MIDI IN- und OUT-Buchse, über die man das
01V96i an externe MIDI-Geräte anschließen kann.
2 TO HOST USB-Anschluss
Der USB-Port kann an den USB 2.0-Port eines
Computers angeschlossen werden.
1
2
3
4
5
1 WORD CLOCK OUT-Anschluss
An dieser BNC-Buchse liegt das Wordclock-Signal
des 01V96i an und kann also zu einem externen
Gerät übertragen werden.
2 WORD CLOCK IN-Anschluss
Über diese BNC-Buchse kann das 01V96i Wordclock-Signale eines externen Taktgebers empfangen.
3 ADAT IN/OUT-Buchsen
Über diese optischen Anschlüsse werden DigitalSignale im ADAT-Format empfangen bzw. ausgegeben.
4 2TR OUT DIGITAL COAXIAL
An dieser RCA/Cinch-Buchse liegen DigitalSignale im Consumer-Format (IEC-60958) an.
Diese Buchse werden Sie in der Regel wohl mit dem
S/P DIF-Eingang einer 2-Spur-Mastermaschine
(DAT-, MD- oder CD-Recorder) verbinden.
5 2TR IN DIGITAL COAXIAL
An diese RCA/Cinch-Buchse können DigitalSignale im Consumer-Format (IEC-60958) angelegt werden. Diese Buchse werden Sie in der Regel
mit dem S/P DIF-Ausgang eines DAT-, MD- oder
CD-Recorders verbinden.
Anmerkung zur Verwendung des TO HOST
USB-Ports
Wenn Sie das 01V96i über dessen TO HOST USBPort mit Ihrem Computer verbinden möchten, müssen Sie folgende Dinge beachten.
Wenn Sie sich nicht an diese Anweisungen halten,
stürzt Ihr Computer und/oder das 01V96i eventuell
ab, was zu Datenverlusten oder Funktionsstörungen
führen kann. Wenn der Computer oder das Pult
abstürzt, müssen Sie ihn/es ausschalten und den
Computer neustarten.
• Vor der Verbindung des TO HOST USB-Ports
mit dem Rechner müssen Sie dessen Energiesparfunktion (Standby/Ruhezustand/Schlummerbetrieb) deaktivieren.
• Verbinden Sie zuerst den TO HOST USB-Port
mit dem Computer und schalten Sie das Pult erst
danach ein.
• Vor Ein-/Ausschalten des Pultes bzw. Herstellen/Lösen der USB-Verbindung müssen Sie folgendes tun.
- Beenden Sie alle Programme.
- Überzeugen Sie sich davon, dass das Pult
keine Daten überträgt. (Wenn Sie einen Taster drücken oder einen Fader bewegen, sendet das Pult ebenfalls Daten.)
• Warten Sie nach dem Ein-/Ausschalten des Pultes
bzw. dem Herstellen/Lösen der USB-Verbindung
mindestens sechs Sekunden, bevor Sie die entgegengesetzte Handlung ausführen.
01V96i—Bedienungsanleitung
Bedienfeld und
Anschlüsse
An diesen symmetrischen XLR-3-32-Buchsen liegen die Signale des Stereo-Busses an. Der Nennpegel lautet +4 dB.
18
Bedienfeld und Anschlüsse
SLOT-Sektion
Für den Einbau einer mini-YGDAI-Platine verfahren
Sie bitte folgendermaßen.
1. Schalten Sie das 01V96i aus.
2. Lösen Sie die beiden Befestigungsschrauben und entfernen Sie die Schachtblende
wie nachstehend gezeigt.
1
Bewahren Sie die Blende und die beiden Schrauben
an einem sicheren Ort auf.
1 SLOT
Hier können optionale mini-YGDAI-Platinen
(Yamaha General Digital Audio Interface) mit Einund Ausgangsbuchsen installiert werden. Es stehen
AD/DA-Platinen und Platinen mit Digital-Ein/Ausgängen in mehreren Formaten (AES/EBU,
ADAT und Tascam) zur Verfügung.
Die Eingangssignale einer E/A-Platine können auf
jeden beliebigen Eingangskanal oder Insert-Eingang geroutet werden (siehe Seite 29).
Umgekehrt kann man die gewünschten Busse und
Kanal-Direktausgänge auf die Ausgänge einer E/APlatine routen (siehe Seite 30).
Power-Sektion
3. Schieben Sie die Platine entlang der
1 POWER ON/OFFSchalter
Hiermit können Sie das
01V96i ein- und ausschalten.
Schienen und drücken Sie sie vollständig
in den Steckplatz.
1
2
Um die Platine auf die Steckleiste zu schieben,
müssen Sie zuletzt eventuell etwas stärker drücken.
Achtung: Um lautes Klicken und Schaltgeräusche in
den Lautsprechern zu vermeiden, müssen Sie die
Audio-Anlage in folgender Reihenfolge einschalten
(und diese Reihenfolge beim Ausschalten umkehren):
Signalquellen, Mehrspurmaschinen, Mastermaschinen, 01V96i, Endstufen/Abhöre.
2 AC IN-Anschluss
Verbinden Sie diese Buchse des 01V96i über das
beiliegende Netzkabel mit einer geeigneten Steckdose. Verbinden Sie das Netzteil zuerst mit dieser
Buchse und erst danach mit einer Steckdose.
Vorsicht
Selbst, wenn sich der POWER ON/OFF-Schalter
in der Aus-Position befindet, fließt immer noch
eine kleine Strommenge durch das Gerät. Wenn
Sie das 01V96i längere Zeit nicht verwenden
möchten, lösen Sie am besten die Verbindung des
Netzteils mit der Netzsteckdose.
Einbau einer optionalen
Platine
Vor Einbau einer Platine müssen Sie auf der Yamaha
Pro Audio-Webpage nachschauen, ob sie überhaupt
vom 01V96i unterstützt wird.
http://www.yamahaproaudio.com/
01V96i—Bedienungsanleitung
Vorsicht
Achten Sie beim Einschieben einer Platine darauf, dass sich beide Seiten in den Schienen des
Wirtgerätes befinden.
4. Arretieren Sie die Platine mit den beiliegenden Daumenschrauben.
Drehen Sie die Schrauben vollständig fest. Nur
dann ist nämlich eine ausreichende Erdung
gewährleistet.
Die wichtigsten Bedienvorgänge
19
4 EDIT-Anzeige
Die wichtigsten
Bedienvorgänge
Diese Anzeige erscheint, wenn die aktuellen
Mischeinstellungen nicht mehr mit jenen der
zuletzt geladenen Szene übereinstimmen.
5 MIDI-Anzeige
Hier wird erklärt, wie man die grundlegenden Funktionen des 01V96i bedient, darunter die Arbeit mit dem
Display und den Bedienelementen.
Diese Anzeige erscheint, wenn das 01V96i über
seine MIDI IN- oder USB-Buchse bzw. über eine
installierte Platine MIDI-Daten empfängt.
6 Surround-Modusanzeige
Diese Anzeige informiert Sie über den momentan
aktiven Surround-Modus („ST”= Stereo, „3-1”,
„5.1” oder „6.1”).
Über das Display
Vor dem Einsatz des 01V96i muss man über das Display mehrere Einstellungen vornehmen. Die einzelnen
Display-Seiten enthalten in der Regel folgende Bausteine:
3 4
5 67
8
0
Hier wird die aktuell vom 01V96i verwendete Sampling-Frequenz angezeigt: 44,1 kHz (44k), 48 kHz
(48k), 88,2 kHz (88k) oder 96 kHz (96k).
8 ST IN-Kanalpegel
Diese Reglersymbole zeigen die Pegeleinstellungen
der ST IN-Kanäle 1–4 an.
9
9 Seitenname
Hier erfahren Sie, wie die momentan gewählte Display-Seite heißt.
0 Kanalname
Je nach der gewählten Display-Seite wird hier entweder der Voll- („Long”) oder Kurzname („Short”)
des Kanals angezeigt, den Sie über seinen
[SEL]-Taster bzw. mit den Cursortasten gewählt
haben.
A Parameterfeld
A
B
C
1 Funktionsgruppe
Hier erfahren Sie, welche Funktionsgruppe
momentan aktiv ist.
2 Gewählter Kanal
Hier erfahren Sie, welcher Ein- oder Ausgangskanal
momentan gewählt ist. Dessen [SEL]-Taster leuchtet. Die ersten vier Zeichen verweisen auf die
Kanaladresse („ID”), z.B. CH1–CH32,
BUS1–BUS8, AUX1–AUX8, ST-L, ST-R. Die
nächsten vier Zeichen vertreten den Kurznamen
des Kanals. Der Kurzname kann bei Bedarf geändert werden (siehe Seite 43).
Hier erscheinen die Parameter, die man auf der
gewählten Seite einstellen kann.
B Seitenregister
Diese Register erlauben das Aufrufen anderer Display-Seiten.
C Registerwahlpfeile
Diese Pfeile bedeuten, dass die gewählte Funktionsgruppe noch weitere Seiten enthält.
3 Aktuelle Szene
Hier werden die Nummer und der Name des
zuletzt geladenen/gesicherten Szenenspeichers
angezeigt. Wenn dieser Szenenspeicher schreibgeschützt ist, wird außerdem ein Hängeschloss ( )
angezeigt.
01V96i—Bedienungsanleitung
Die wichtigsten
Bedienvorgänge
2 1
7 Sampling-Frequenzanzeige
20
Die wichtigsten Bedienvorgänge
Aufrufen von Funktionsgruppen und Display-Seiten
Um eine Display-Seite aufzurufen:
1. Drücken Sie einen Taster der Bedienoberfläche, um die benötigte Funktionsgruppe zu aktivieren.
Die Display-Seiten sind nach Funktionsgruppen
unterteilt. Um eine der folgenden Funktionsgruppen zu wählen, müssen Sie den betreffenden DISPLAY ACCESS-Taster drücken.
2. Seiten, deren Register momentan angezeigt werden, können mit den Tastern
[F1]–[F4] aufgerufen werden.
Die Taster [F1]–[F4] sind aber nur belegt, wenn die
aktive Funktionsgruppe tatsächlich mehrere Seiten
umfasst.
3. Wenn eine Funktionsgruppe mehr Seiten
enthält als Register angezeigt werden
können, müssen Sie mit den Registerwahltastern [ ] und [ ] (sofern vorhanden) eine andere Vierergruppe
wählen. Jene vier Seiten können dann mit
[F1]–[F4] aufgerufen werden.
Wenn eine Funktionsgruppe mehr als vier Seiten
umfasst, wird entweder der nach links oder der nach
rechts weisende Registerwahlpfeil angezeigt. Um die
momentan unsichtbaren Seiten zu erreichen, müssen
Sie den Registerwahltaster [ ] oder [ ] drücken.
Die einzelnen Seiten einer Funktionsgruppe kann
man auch folgendermaßen aufrufen:
• Aufrufen der jeweils nächsten Seite einer Funktionsgruppe:
Drücken Sie den in Schritt 1 betätigten Taster wiederholt. Damit können Sie auch Seiten wählen,
deren Register momentan nicht angezeigt werden.
• Aufrufen der jeweils vorangehenden Seite einer
Funktionsgruppe:
Halten Sie den in Schritt 1 betätigten Taster längere
Zeit gedrückt. Nun „blättern” Sie rückwärts durch
die Display-Seiten. Geben Sie den Taster frei, sobald
die gewünschte Seite angezeigt wird. Damit können
Sie auch Seiten wählen, deren Register momentan
nicht angezeigt werden.
• Um die erste Seite einer Funktionsgruppe aufzurufen:
Drücken Sie den in Schritt 1 betätigten Taster zweimal („Doppelklick”).
4. Führen Sie den Cursor (den fetten Kasten) mit den Cursortasten zu einem Button, Parameterfeld, Regler- oder
Fader-Symbol.
01V96i—Bedienungsanleitung
Tipp: Das 01V96i merkt sich jeweils, welche Seite
innerhalb der einzelnen Funktionsgruppen zuletzt
verwendet wurde. Wenn Sie eine solche Funktionsgruppe später noch einmal anwählen, springt das
01V96i sofort zur gepufferten Seite und wählt sogar
den dort zuletzt verwendeten Parameter an.
Aufbau der
Display-Funktionen
In diesem Abschnitt wird das für die Parameterdarstellung verwendete System vorgestellt.
Regler- und Fader-Symbole
Mit den Drehreglern und
Fadern können stufenlos einstellbare Parameter editiert
werden, darunter die Kanalpegel und der Effektanteil. Führen Sie den Cursor mit den
Cursortasten zu einem Regleroder Fader-Symbol und stellen
Sie mit dem Parameterrad
oder den Tastern [INC]/[DEC]
den gewünschten Wert ein.
Buttons
Buttons dienen in der Regel zum
Ein- (aktiv) und Ausschalten
(nicht aktiv) einer Funktion.
Führen Sie den Cursor zum
änderungsbedürftigen Button und drücken Sie den
[ENTER]-Taster, um die Funktion ein- (invertierte
Darstellung) oder auszuschalten. Außerdem werden
Buttons verwendet, wenn man aus mehreren Optionen
auswählen kann bzw. eine Funktion ausführen muss.
Parameterfelder
Die Parameterfelder erlauben
die Anwahl jeweils einer von
mehreren Optionen. Führen
Sie den Cursor mit den Cursortasten zum benötigten
Parameterfeld und stellen Sie mit dem Parameterrad
oder den Tastern [INC]/[DEC] den gewünschten Wert
ein.
In bestimmten Fällen müssen Sie diese Eingabe durch
Drücken des [ENTER]-Tasters bestätigen. Wenn Sie
den Wert in einem Parameterfeld ändern, beginnt er zu
blinken. Nach Drücken des [ENTER]-Tasters wird der
Wert dann jedoch wieder konstant angezeigt. Wenn Sie
den Cursor bereits zu einem anderen Parameter führen, während der zuvor eingestellte Wert noch blinkt,
wird die Änderung wieder gelöscht.
21
Anwahl der Mischebene („Layer”)
Rückfragen („Confirmation”)
Vor Ausführen bestimmter Befehle zeigt das 01V96i
ein Fenster mit einer Rückfrage an (siehe Abbildung).
Anwahl der Mischebene
(„Layer”)
Eingangs- und Ausgangskanäle (Busse & AUX-Weg)
sind nach Ebenen gruppiert (siehe Abbildung). Insgesamt stehen vier solcher Ebenen zur Verfügung.
Eingangskanäle 17–32
Eingangskanäle 1–16
Führen Sie den Cursor zu YES und drücken Sie
[ENTER], um den Befehl auszuführen. Wählen Sie NO
und drücken Sie den [ENTER]-Taster, wenn der Befehl
nicht ausgeführt werden darf.
Wenn Sie die Rückfrage nicht beantworten, wird das
Fenster nach ein paar Sekunden unverrichteter Dinge
ausgeblendet.
Über das „Title Edit”-Fenster können Szenen- und
Effektspeicher benannt werden. Je nach dem zu benennenden Eintrag, können 4, 12 oder 16 Zeichen eingegeben werden.
Links sehen Sie die Anzeige mit den Großbuchstaben
und Symbolen. Die rechte Abbildung vertritt die Seite
mit den Kleinbuchstaben und Ziffern.
„Remote”-Ebene
Master-Ebene
Über die Anwahl einer
LAYER
Mischebene bestimmen Sie die Funktion
1-16
17-32
MASTER REMOTE
der Kanalzüge ([SEL]-,
[SOLO]- und
[ON]-Taster sowie Fader). Die Anwahl muss durch
Drücken eines Tasters im LAYER-Feld erfolgen.
Nachstehende Tabelle zeigt, welche Kanäle sich auf welcher Ebene befinden und welchen LAYER-Taster man
infolgedessen drücken muss.
Führen Sie den Cursor zum benötigten Zeichen und
drücken Sie [ENTER], um es zum Namenfeld zu kopieren. Der Cursor im Namenfeld springt automatisch zur
nächsten Zeichenposition. Mit dem Parameterrad
kann man den Namen-Cursor bei Bedarf zu einer
anderen Zeichenposition verschieben.
Mit dem SHIFT LOCK-Button wählen Sie abwechselnd Groß- und Kleinbuchstaben. Mit dem SPC-Button können Leerstellen eingegeben werden.
Mit dem INS-Button kann man an der vom Cursor
angezeigten Position eine Leerstelle einfügen, indem
man [ENTER] drückt. Alle nachfolgenden Zeichen
rücken dann eine Position weiter nach rechts.
Um das vom Cursor angezeigte Zeichen zu löschen
und alle nachfolgenden Zeichen eine Position weiter
nach links zu verschieben, muss man den Cursor zum
DEL-Button führen und [ENTER] drücken.
Wenn der Name vollständig ist, führen Sie den Cursor
zum OK-Button und drücken den [ENTER]-Taster.
Wenn Sie den Namen doch nicht übernehmen möchten, müssen Sie den Cursor zum CANCEL-Button führen und [ENTER] drücken.
LAYERTaster
Mischebenen
Kanalzüge
1–8
9–16
[1–16]Taster
Eingangskanäle
1–16
Eingangskanäle 1–16
[17–32]Taster
Eingangskanäle
17–32
Eingangskanäle 17–32
Die Funktionen richten
[REMOTE]„Remote”-Ebene sich nach dem gewählten
Taster
Ziel („Target”).
[MASTER]Master-Ebene
Taster
AUX-Wege
1–8
Busse 1–8
Tipp:
• Die Funktion der Fader richtet sich nach der Fader
Mode-Einstellung (siehe Seite 22).
• Der STEREO [SEL]- und [ON]-Taster sowie der [STEREO]-Fader sind auf allen Mischebenen dem Stereo-Bus zugeordnet.
• Der ST IN [SEL]-, [SOLO]- und [ON]-Taster sowie der
Pegelregler beziehen sich auf allen Ebenen auf den ST
IN-Kanal, den man über den [ST IN]-Taster gewählt
hat.
01V96i—Bedienungsanleitung
Die wichtigsten
Bedienvorgänge
Das Title Edit-Fenster
22
Die wichtigsten Bedienvorgänge
Anwahl eines Kanals
Anwahl des Fader-Modus
Die Kanäle des 01V96i kann man
wählen, indem man den zutreffenden [SEL]-Taster drückt. Mit
den Reglern im SELECTED
CHANNEL-Feld kann man die
Stereoposition und Klangregelung (EQ) des zuletzt gewählten
Kanals einstellen. Außerdem
erlauben die [SEL]-Taster die
Anwahl des benötigten Kanals auf
Display-Seiten, wo mehrere Kanäle angezeigt werden.
Die Funktion der physischen Fader (1–16) richtet sich
nach der gewählten Mischebene sowie dem aktiven
„Fader Mode”.
1. Wählen Sie die Mischebene, auf der sich
Q
HIGH
2. Wählen Sie mit
HIGH-MID
FREQUENCY
LOW-MID
1. Drücken Sie den
LAYER-Taster, über den
Sie die Mischebene des
benötigten Kanals aktivieren (siehe Seite 21).
der benötigte Kanal befindet (siehe
Seite 21).
GAIN
LOW
ST IN-Kanäle wählt man mit dem [ST IN]-Taster.
2. Wählen Sie den benötigten Kanal, indem
Sie seinen [SEL]-Taster drücken.
Jener Kanal ist nun gewählt und sein [SEL]-Taster
leuchtet.
Die Adresse (ID) und der Kurzname des gewählten
Kanals erscheinen oben links im Display. Wenn die
momentan angezeigte Seite Parameter für mehrere
Kanäle enthält, springt der Cursor automatisch
zum Parameter des gewählten Kanals. Wenn die
momentan angezeigte Seite keine solchen Parameter enthält, erscheint eine Seite, wo das wohl der Fall
ist.
Tipp: Wenn der gewählte Eingangs- oder Ausgangskanal Teil eines Paares ist, leuchtet die Diode des
gedrückten [SEL]-Tasters. Der [SEL]-Taster des automatisch aktivierten Partnerkanals blinkt hingegen.
3. Um den Stereo-Bus zu wählen, müssen
den FADER
MODE-Tastern
den
Fader-Modus.
Die Dioden dieser
Taster verweisen
auf folgende
Fader-Modi:
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
HOME (METER)
• Wenn die [HOME]-Diode leuchtet:
Die Fader der Kanalzüge dienen zum Einstellen des
Pegels der Ein- oder Ausgangskanäle (AUX 1–8,
Bus 1–8). Auch die Pegel der ST IN-Kanäle können
geregelt werden.
• Wenn eine der [AUX1]–[AUX8]-Dioden
leuchtet:
Die Fader der Kanalzüge dienen zum Einstellen des
Hinwegpegels der Eingangskanäle zu den
AUX-Wegen.
In der nachstehenden Tabelle werden die Fader-Funktionen der einzelnen Mischebenen und Fader-Modi
übersichtlich dargestellt.
LAYERTaster
[1–16]Taster
Sie den STEREO [SEL]-Taster drücken.
Bei mehrmaligem Drücken des STEREO
[SEL]-Tasters wählen Sie abwechselnd den linken
und rechten Stereo-Buskanal.
Wenn die momentan angezeigte Seite Parameter
für den Stereo-Bus enthält, springt der Cursor automatisch zum Parameter des Stereo-Busses. Wenn
die momentan angezeigte Seite keine solchen Parameter enthält, erscheint eine Seite, wo das wohl der
Fall ist.
FADER MODE
[17–32]Taster
Fader Mode
[HOME]-Taster
Fader der Kanalzüge
1–8
9–16
Pegel der Eingangskanäle
1–16
[AUX1]–[AUX8]- AUX-Hinwegpegel der Eingangskanäle 1–16
Taster
[HOME]-Taster
Pegel der Eingangskanäle
17–32
[AUX1]–[AUX8]- AUX-Hinwegpegel der Eingangskanäle 17–32
Taster
[HOME]-Taster Die Funktionen richten
[REMOTE][AUX1]–[AUX8]- sich nach dem gewählten
Taster
Ziel („Target”).
Taster
[MASTER]Taster
[HOME]-Taster
Summenpegel Summender AUX-Wege pegel der
1–8
Busse 1–8
[AUX1]–[AUX8]Nicht belegt
Taster
Achtung: Solange die „Master”-Mischebene angewählt ist,
stehen die Taster [AUX1]–[AUX8] nicht zur Verfügung.
Wenn Sie die „Master”-Ebene wählen, während eine
[AUX1]–[AUX8]-Diode leuchtet, erlischt letztere. Stattdessen leuchtet dann die [HOME]-Diode.
01V96i—Bedienungsanleitung
Meteranzeigen
23
3. Drücken Sie den FADER MODE
Meteranzeigen
In diesem Abschnitt wird erklärt, wo und wie die Pegel
der Ein- und Ausgangskanäle angezeigt werden. Dafür
stehen „Meter”-Seiten zur Verfügung.
1. Drücken Sie den FADER MODE
[HOME]-Taster so oft, bis die „Meter |
Position”-Seite erscheint.
[HOME]-Taster so oft, bis die nachstehend gezeigte Seite mit den benötigten
Kanälen erscheint.
• „CH1-32”-Seite
Hier werden die Signalpegel der Eingangskanäle
1–32 angezeigt.
Auf dieser Seite können Sie die Signalpunkte für die
Meter der Ein- und Ausgangskanäle wählen.
1
2
1 INPUT-Feld
Hier kann der Metersignalpunkt der Eingangs- und
ST IN-Kanäle gewählt werden.
2 OUTPUT-Feld
Hier kann der Metersignalpunkt der Ausgangskanäle (AUX-Wege 1–8, Busse 1–8, Stereo-Bus)
gewählt werden.
2. Führen Sie den Cursor zum gewünschten
Parameter im INPUT- oder OUTPUT-Feld
und drücken Sie [ENTER].
Hier stehen jeweils drei Möglichkeiten zur Verfügung.
• PRE EQ ................Unmittelbar vor der Klangregelung (EQ).
• PRE FADER ........Der Signalpegel wird vor dem
Fader gemessen.
• POST FADER.....Der Signalpegel wird hinter dem
Fader gemessen.
• „Master”-Seite
Hier werden die Signalpegel aller Ausgangskanäle
(AUX-Wege 1–8, Busse 1–8, Stereo-Bus) angezeigt.
01V96i—Bedienungsanleitung
Die wichtigsten
Bedienvorgänge
• „ST IN”-Seite
Auf dieser Seite werden die Pegel des linken und
rechten ST IN-Kanals 1–4 separat angezeigt.
24
Die wichtigsten Bedienvorgänge
• „Effect”-Seite
Hier werden die Ein- und Ausgangspegel der internen Effektprozessoren 1–4 angezeigt.
4. Um die Peak Hold-Funktion zu aktivieren,
müssen Sie den Cursor zum PEAK
HOLD-Button führen und [ENTER] drücken.
Der PEAK HOLD-Button wird invertiert dargestellt und die höchsten Pegelwerte werden auf dieser Seite gepuffert. Um die Haltefunktion (Peak
Hold) der Meter wieder auszuschalten, müssen Sie
den PEAK HOLD-Button deaktivieren.
• „Stereo”-Seite
Hier wird der Ausgangspegel des Stereo-Busses
angezeigt.
Nach Aufrufen der „CH1-32”-Seite können Sie mit
dem MASTER MODE-Parameter den zu überwachenden Signalpegeltyp wählen:
• GATE GR.............Die mit den Gates erzielte Pegelreduzierung (nur auf der
„CH1-32”-Seite).
• COMP GR ...........Die mit den Kompressoren
erzielte Pegelreduzierung.
• LEVEL ..................Eingangspegel der Eingangskanäle bzw. Ausgangspegel der
Ausgangskanäle.
Tipp: Auch hier können Sie über POSITION einen
anderen Metersignalpunkt wählen. Diese Einstellung
ist mit jener der „Meter | Position”-Seite verknüpft.
01V96i—Bedienungsanleitung
Verbindungen und Einstellungen
25
Verbindungen und Einstellungen
In diesem Kapitel erfahren Sie, wie man das 01V96i anschließt und für den Einsatz vorbereitet.
Verbindungen
Nachstehend werden zwei typische Anschlusskonfigurationen für das 01V96i gezeigt. Es sind natürlich noch viele
andere Anwendungen denkbar.
■ Analoges Mischsystem mit 16–24 Kanälen
Synthesizer
Synthesizer
MUSIC PRODUCTION SYNTHESIZER
MUSIC PRODUCTION SYNTHESIZER
Integrated Sampling Sequencer
Real-time External Control Surface
Modular Synthesis Plug-in System
Integrated Sampling Sequencer
Real-time External Control Surface
Modular Synthesis Plug-in System
SONG SCENE
SONG SCENE
REC
REC
Optionale AD-Platine
(Erweiterung um
8 Eingangskanäle)
Verbindungen
und Einstellungen
Effektgerät
Externer Recorder
SLOT
CH1-4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
CH5-8
12
13
15
14
16
CH9-12
PHANTOM +48V
L
INPUT-Buchse
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
R
IN
INPUT
OUT
2TR
(BAL)
-10dBV (UNBAL)
PHONES
INSERT
2TR IN-Buchse
OUT IN
(UNBAL)
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
CH15/16
2TR IN
INSERT I/O
MONITOR
2TR IN
PAD
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
0
LEVEL
10
MONITOR
OUT
OMNI OUT-Buchse
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
DISPLAY ACCESS
DIO/SETUP
SCENE
13
PEAK
14 15
SIGNAL
0
LEVEL
10
PHONES
2TR OUT-Buchse
PEAK
16
SIGNAL
SCENE MEMORY
MIDI
UTILITY
STORE
RECALL
SOLO
CLEAR
OVER
PAN/
/ INSERT/
ROUTING
DELAY
PAIR/
GROUP
PATCH
EFFECT
VIEW
0
-3
-6
EQ
DYNAMICS
DEC
INC
-9
-12
FADER MODE
-15
-18
-24
-30
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
-36
HIGH
Q
-48
STEREO
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
HIGH-MID
FREQUENCY
HOME (METER)
LOW-MID
LAYER
ENTER
1-16
INPUT-Buchse
Gitarre
LOW
GAIN
MASTER REMOTE
ST IN
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
SEL
SEL
SEL
SOLO
MONITOR
OUT-Buchsen
SOLO
VOL
+10
INPUT-Buchse
17-32
0 +10
5
0 +10
5
15
15
15
15
15
15
15
15
15
5
15
0 +10
5
15
15
15
0
15
0
5
15
5
5
10
15
10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20
20
15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30
30
20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40
30
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50
50
60
70
60
70
40
50
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
ON
VOL
Abhöre
ST IN 2
0
5
10
15
0
10
10
5
ON
ST IN 1
5
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
10
5
0 +10
5
5
0
0
10
5
0 +10
5
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
ON
15
40
USER DEFINED
KEYS
1
2
3
4
5
6
7
8
PHONES-Buchse
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
BUS 1
BUS 2
BUS 3
BUS 4
BUS 5
BUS 6
BUS 7
BUS 8
STEREO
Die Abbildung zeigt eine relativ schlichte Anlage mit 16 analogen Kanälen, die über die Buchsen INPUT 1–16 des
01V96i angesprochen werden.
Nach Einbau einer optionalen AD-Platine (z.B. einer MY8-AD oder MY8-AD96) können bis zu 24 analoge Kanäle
gemischt werden.
Tipp: Die Eingangsempfindlichkeit der AD-Eingänge kann mit den DIP-Schaltern auf der betreffenden Platine eingestellt werden. Wie man das macht, finden Sie in der Bedienungsanleitung der AD-Platine.
01V96i—Bedienungsanleitung
26
Verbindungen und Einstellungen
■ Verwendung in einem Aufnahmesystem mit einer DAW (Digital Audio
Workstation)
TO HOST USB-Anschluss
Computer
Effektgerät
CH1-4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
CH5-8
12
13
15
14
16
CH9-12
PHANTOM +48V
L
INPUT-Buchse
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
R
IN
INPUT
OUT
2TR
(BAL)
-10dBV (UNBAL)
PHONES
INSERT
OUT IN
(UNBAL)
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
CH15/16
2TR IN
MONITOR
2TR IN
PAD
OMNI OUT-Buchse
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
0
LEVEL
10
MONITOR
OUT
-60
-16
Synthesizer
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
DISPLAY ACCESS
DIO/SETUP
SCENE
13
PEAK
14 15
SIGNAL
0
LEVEL
10
PHONES
PEAK
16
SIGNAL
SCENE MEMORY
MIDI
UTILITY
PAIR/
GROUP
PATCH
STORE
RECALL
SOLO
CLEAR
OVER
PAN/
/ INSERT/
ROUTING
DELAY
0
-3
MUSIC PRODUCTION SYNTHESIZER
Integrated Sampling Sequencer
Real-time External Control Surface
Modular Synthesis Plug-in System
-6
EQ
DYNAMICS
EFFECT
DEC
INC
-9
VIEW
-12
FADER MODE
-15
-18
-24
SONG SCENE
-30
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
REC
-36
HIGH
Q
-48
STEREO
HIGH-MID
FREQUENCY
MONITOR
OUT-Buchsen
HOME (METER)
LOW-MID
LAYER
ENTER
1-16
INPUT-Buchse
LOW
GAIN
MASTER REMOTE
ST IN
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
+10
INPUT-Buchse
17-32
SEL
0 +10
5
0 +10
5
15
15
15
10
20 10
15
30 15
30 15
20
40 20
40 20
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
30
40
50
1
20 10
2
15
20 10
3
15
15
15
15
15
5
15
15
20
20
30 15
30 15
30 15
30
30
40 20
40 20
40 20
40
40
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50
50
60
70
60
70
30 15
30 15
30 15
30 15
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
11
15
30 15
30 15
40 20
10
5
10
40 20
30 15
12
13
14
VOL
VOL
Abhöre
ON
ST IN 2
0
5
30 15
30 15
40 20
9
5
40 20
30 15
40 20
8
15
20 10
20 10
7
0
10
15
0
10
5
20 10
20 10
6
15
SOLO
ON
5
5
0
10
5
SEL
ST IN 1
20 10
20 10
5
15
0 +10
5
0
10
5
SEL
SOLO
ON
20 10
20 10
20 10
4
15
5
5
5
0
10
5
0 +10
0 +10
5
5
0
10
5
20 10
20 10
20 10
0 +10
5
5
0
10
10
5
0 +10
5
5
0
0
10
5
0 +10
5
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
10
5
0 +10
5
5
0
SEL
15
USER DEFINED
KEYS
1
2
3
4
5
6
7
8
PHONES-Buchse
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
BUS 1
BUS 2
BUS 3
BUS 4
BUS 5
BUS 6
BUS 7
BUS 8
STEREO
In dieser Anlage ist das 01V96i mit einer computerbasierten DAW (Digital Audio Workstation) verbunden. Das
erlaubt die Verwendung des 01V96i als Audioschnittstelle (16 Ein- und Ausgangskanäle). Außerdem lässt sich das
01V96i als Fernbedienung der DAW nutzen: Außer den Transportfunktionen sind auch fernbediente Parameteränderungen möglich.
01V96i—Bedienungsanleitung
Wordclock-Verbindungen und -Einstellungen
Wordclock-Verbindungen
und -Einstellungen
Über die Wordclock-Synchronisation
• Sternverteilung
In diesem System wird ein dedizierter Wordclock-Verteiler verwendet, an den man die Wordclock-Slaves anschließt. Hier erfolgt die
Übertragung zu allen Slaves simultan.
WordclockMaster
WordclockVerteilerbox
WC OUT
(BNC)
WC IN (BNC)
WC IN (BNC)
Gerät A
WordclockSlave
WC IN (BNC)
Gerät B
WordclockSlave
WC IN (BNC)
Gerät C
WordclockSlave
Gerät D
WordclockSlave
Wenn ein bestimmtes Gerät keine Wordclock-Anschlüsse aufweist, können auch die in den
Digital-Audiosignalen vorhandenen Taktinformationen verwendet werden. Dann werden die Audiound Wordclock-Signale über 2TR OUT DIGITAL
übertragen bzw. über 2TR IN DIGITAL empfangen. Als Alternative hierzu können jedoch auch die
Digital-Ein-/Ausgänge einer optionalen Platine
verwendet werden.
Verbindungen
und Einstellungen
Digitale Audiogeräte müssen einen einheitlichen Takt
verwenden, um digitale Audiosignale anderer Geräte
innerhalb der Anlage zu empfangen. Selbst wenn zwei
Geräte nämlich dieselbe Sampling-Frequenz verwenden, bedeutet das noch lange nicht, dass die Digital-Signale einwandfrei übertragen werden. Vielmehr
sorgt schon ein minimaler Versatz dafür, dass die
Signale beim Empfänger Aussetzer oder grässliches
Rauschen enthalten.
„Wordclock” ist ein Signal, mit dem der Takt eines
Gerätes zu anderen Geräten übertragen werden kann.
Daher gibt es in einem digitalen Audiosystem in der
Regel auch nur einen Taktgeber („Master”), dessen Digital-Takt von den übrigen Geräten („Slaves”) übernommen wird. So tickt nur noch eine Uhr, während alle
Geräte die gleiche Zeit anzeigen, könnte man sagen.
Wenn Sie das 01V96i mit Digital-Geräten verwenden
möchten, müssen Sie sich gut überlegen, welches Gerät
als Wordclock-Taktgeber fungieren soll und danach
alle notwendigen Einstellungen vornehmen. Das
01V96i kann auch selbst als Wordclock-Master fungieren und einen 44,1kHz-, 48kHz-, 88,2kHz- oder
96kHz-Takt ausgeben. Andererseits kann es jedoch
auch als Wordclock-Slave verwendet werden.
27
Digital-Audiosignal
+
Wordclock-Takt
Wordclock-Verbindungen
Für die Digital-Synchronisation des 01V96i mit anderen Geräten können entweder separate („dedizierte”)
Kabel oder die eventuell in den Digital-Audiodaten
enthaltenen Taktinformationen verwendet werden.
Die Buchsen WORD CLOCK IN und OUT des 01V96i
sind ausschließlich für den Empfang bzw. die Übertragung von Wordclock-Signalen gedacht. Nachstehend
wird gezeigt, wie man den Wordclock-Takt bei Verwendung der Buchsen WORD CLOCK IN und OUT
in seinem System verteilen kann.
Externes Gerät
Digitale
E/A-Platine
CH1-4
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
A
A
A
A
A
A
A
A
A
A
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
B
WC OUT
(BNC)
Gerät A
WordclockSlave
Gerät B
WordclockSlave
OUT
2TR
PHONES
OUT IN
(UNBAL)
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
INSERT I/O
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
20dB
CH15/16
2TR IN
MONITOR
2TR IN
PAD
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
+4 GAIN -26
0
LEVEL
10
MONITOR
OUT
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
-60
-16
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
GAIN
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
PEAK
SIGNAL
DIO/SETUP
SCENE
13
PEAK
14 15
SIGNAL
0
LEVEL
10
PHONES
PEAK
16
SIGNAL
SCENE MEMORY
MIDI
UTILITY
PAIR/
GROUP
PATCH
EFFECT
VIEW
STORE
RECALL
SOLO
CLEAR
OVER
PAN/
/ INSERT/
ROUTING
DELAY
0
-3
-6
EQ
DYNAMICS
DEC
INC
-9
-12
FADER MODE
-15
-18
-24
-30
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
-36
HIGH
Q
-48
STEREO
HIGH-MID
FREQUENCY
HOME (METER)
LOW-MID
LAYER
ENTER
1-16
17-32
LOW
GAIN
MASTER REMOTE
ST IN
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SEL
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
SOLO
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
1
+10
2
0 +10
5
3
0 +10
5
4
0 +10
5
5
0 +10
5
6
0 +10
5
8
7
0 +10
5
5
9
10
0 +10
0 +10
0 +10
5
5
5
11
0 +10
12
0 +10
5
13
0 +10
5
5
15
16
0 +10
0 +10
5
5
10
10
15
15
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20 10
20
20
15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30 15
30
30
20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40 20
40
40
30
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50 30
60 40
70
50
50
50
60
70
60
70
5
0
15
5
0
10
5
15
5
0
10
5
15
5
0
10
5
15
5
0
10
5
15
15
0
0
10
5
5
5
0
10
5
15
5
15
5
0
5
15
5
0
10
10
10
5
15
5
0
10
5
15
0
10
5
15
5
5
0
10
5
0
10
10
5
15
ON
ST IN 2
0
20 10
5
0
SEL
SOLO
ON
ST IN 1
0
20 10
5
SEL
SOLO
5
5
5
ON
20 10
15
5
14
0 +10
SEL
10
50
WC OUT
(BNC)
R
IN
-10dBV (UNBAL)
40
WC IN
(BNC)
CH9-12
PHANTOM +48V
(BAL)
10
WC IN
(BNC)
16
INSERT
5
WC OUT (BNC)
15
INPUT
0
WordclockMaster
13
14
L
A
B
DISPLAY ACCESS
• „Daisy Chain”-Verteilung (Wordclock-Kette)
In diesem Beispiel wird das Wordclock-Signal
gemäß dem Daisy Chain-Prinzip verteilt. Das
bedeutet, dass es jeweils vom Wordclock-Ausgang
eines Gerätes zum Wordclock-Eingang des nachfolgenden Gerätes übertragen wird. Dieses Verfahren eignet sich nicht für größere Anlagen.
CH5-8
12
A
5
15
5
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
AUX 1
AUX 2
AUX 3
AUX 4
AUX 5
AUX 6
AUX 7
AUX 8
BUS 1
BUS 2
BUS 3
BUS 4
BUS 5
BUS 6
BUS 7
BUS 8
USER DEFINED
KEYS
1
2
3
4
5
6
7
8
STEREO
WC IN
(BNC)
Gerät C
WordclockSlave
01V96i—Bedienungsanleitung
28
Verbindungen und Einstellungen
Anwahl des Wordclock-Taktgebers
Wenn Sie das 01V96i mit einem externen Gerät synchronisieren, müssen Sie angeben, welches der beiden den
Wordclock-Takt stellt. Verfahren Sie folgendermaßen.
Achtung: Wenn Sie für eines der verwendeten Geräte
einen anderen Wordclock-Takt wählen, gibt es eventuell
kurz Rauschen aus, weil der Synchronisationsfaden verloren geht. Stellen Sie die Lautstärke der Abhöre daher vor
Ändern der Einstellungen auf den Mindestwert.
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[DIO/SETUP]-Taster so oft, bis die
„DIO/Setup | Word Clock”-Seite erscheint.
Hier können Sie den Synchronisationsstatus der
über den Slot und die Digital-Eingänge empfangenen Signale überwachen.
2. Führen Sie den Cursor zum benötigten
Taktgeber und drücken Sie [ENTER].
Folgende Quellen eignen sich als Wordclock-Taktgeber:
Das „USB”-Feld zeigt lediglich den Synchronisationsstatus an und kann nicht als Wordclock-Taktgeber gewählt werden.
• SLOT
Mit diesen Buttons wählen Sie den Eingang der
Digital-E/A-Platine im SLOT-Steckplatz als Wordclock-Taktgeber. Hier werden immer Eingangspaare
(ungeradzahlig und geradzahlig – in dieser Reihenfolge) vergeben. In der SLOT TYPE-Spalte wird der
Name der installierten E/A-Platine angezeigt. Die
Anzahl der verfügbaren Eingangspaare richtet sich
nach der installierten E/A-Platine.
• adat
Mit diesen Buttons wählen Sie Eingänge des ADAT
IN-Anschlusses auf der Rückseite. Hier werden
immer Eingangspaare (ungeradzahlig und geradzahlig – in dieser Reihenfolge) vergeben.
• WC IN
Mit diesem Button definieren Sie das an WORD
CLOCK IN (Rückseite) anliegende Signal als
Wordclock-Taktgeber.
• 2TRD
Mit diesem Button definieren Sie das an 2TR IN
DIGITAL anliegende Signal als Wordclock-Taktgeber.
Die Darstellungen der Buttons haben folgende
Bedeutung:
An diesem Eingang liegt ein brauchbares
Wordclock-Signal an, das zum internen Digital-Takt des 01V96i synchron läuft.
An diesem Eingang liegt kein Wordclock-Signal an.
An diesem Eingang liegt ein brauchbares
Wordclock-Signal an, das aber nicht zum internen Digital-Takt des 01V96i synchron läuft.
Über diesen Eingang wird der aktuell gewählte
Wordclock-Takt empfangen.
Dieser Eingang wurde zwar als Taktquelle definiert, jedoch liegt hier kein brauchbarer
Wordclock-Takt an.
Entweder liegt an diesem Eingang kein Wordclock-Takt an oder er verträgt sich nicht mit der
momentan installierten E/A-Platine.
Tipp:
• Im FS-Feld wird die Sampling-Frequenz angezeigt, die
das 01V96i momentan verwendet.
• In der SLOT TYPE-Spalte wird der Name der installierten E/A-Platine angezeigt.
• In der IN- und OUT-Spalte erfahren Sie, wie viele Einund Ausgangskanäle die betreffende E/A-Platine bietet.
01V96i—Bedienungsanleitung
• INT 44.1k, INT 48k, INT 88.2k, INT 96k
Mit diesen Buttons wählen Sie den intern erzeugten
Wordclock-Takt. Das 01V96i fungiert dann als
Wordclock-Master.
• USB (wird nur angezeigt)
Hier wird der Synchronisationsstatus des über den
TO HOST USB-Port empfangenen Signals angezeigt. Dieser Eintrag kann nicht als Wordclock-Master gewählt werden.
Achtung: Wenn Digital-Daten mit hoher Sampling-Frequenz (88,2 kHz oder 96 kHz) von oder zum 01V96i übertragen werden sollen, muss auch das
Übertragungsverfahren eingestellt werden.
Tipp: Wenn der Wordclock-Takt bei Verwendung des
01V96i als Slave plötzlich ausfällt, wählt das Pult automatisch den nächsten internen Wert (INT 44.1k, INT 48k,
INT 88.2k oder INT 96k), der dem bis dahin empfangenen
Signal am ähnlichsten ist.
Routing der Ein- und Ausgänge
Routing der Ein- und
Ausgänge
Auf dem 01V96i kann man fast frei bestimmen, welche
Ein- und Ausgänge den Kanälen zugeordnet werden
sollen. Hier erfahren Sie, wie man die aktuellen Routings der Ein- und Ausgänge überprüft und bei Bedarf
ändert.
Tipp: Wenn bestimmte Signale unhörbar bleiben bzw.
wenn ein Ausgang nicht die erwarteten Signale ausgibt,
sollten Sie als Erstes die Patch-Einstellungen kontrollieren.
Routen der Eingangskanäle
Laut Vorgabe sind die Eingangskanäle mit folgenden
Eingängen verbunden:
• INPUT-Buchsen 1–16........Eingangskanäle 1–16
• ADAT IN-Kanäle 1–8.........Eingangskanäle 17–24
• Slot-Kanäle 1–8....................Eingangskanäle 25–32
• Ausgang 1–2 der internen
Effekt-prozessoren 1–4......ST IN-Kanäle 1–4
29
• FX2-1–FX2-2 ..... Ausgang 1–2 des internen Effektprozessors „2”
• FX3-1–FX3-2 ..... Ausgang 1–2 des internen Effektprozessors „3”
• FX4-1–FX4-2 ..... Ausgang 1–2 des internen Effektprozessors „4”
• 2TD-L/R .............. 2TR IN DIGITAL-Buchse L/R
Zum Kontrollieren oder Ändern der Routings verfahren Sie bitte folgendermaßen.
2. Führen Sie den Cursor mit den Cursortasten zum Patch-Parameter (1), dessen
Einstellung Sie ändern möchten. Stellen
Sie mit dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC] die gewünschte Zuordnung her.
3. Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung
zu bestätigen.
Tipp: Um danach wieder die vorgegebenen Routings aufzurufen, müssen Sie Input Patch-Speicher „00” anwählen.
Zum Kontrollieren oder Ändern der Routings verfahren Sie bitte folgendermaßen.
[PATCH]-Taster so oft, bis folgende Seite
erscheint.
1
Belegung der OMNI
OUT-Buchsen
Laut Vorgabe sind die Ausgangskanäle mit folgenden
Ausgängen verbunden:
• OMNI OUT 1–4 .......................... AUX-Weg 1–4
• ADAT OUT-Kanäle 1–8............ Bus 1–8
• Slot-Kanäle 1–8 ........................... Bus 1–8
• Slot-Kanäle 9–16......................... Bus 1–8
• 2TR DIGITAL-Buchse .............. Stereo Out L & R
Tipp:
• Die STEREO OUT-Buchsen geben immer die Signale
des Stereo-Busses aus.
• An den MONITOR OUT-Buchsen liegen die Control
Room- oder 2TR IN-Signale an. Das richtet sich nach
der gewählten Abhörquelle.
•
•
•
•
•
•
Die Eingänge und Slot-Kanäle, die bereits auf Eingangskanäle geroutet sind, erscheinen in den Parameterfeldern (1) unter den Kanalnummern. Die
Anzeigen der Parameterfelder haben folgende
Bedeutung:
– ................................... Keine Zuordnung
AD1–AD16 ............... INPUT-Buchsen 1–16
USB 1–USB 16.......... Kanal 1–16 des TO HOST
USB-Ports
ADAT1–ADAT8 ...... ADAT IN-Kanäle 1–8
SL-01–SL-16.............. Slot-Kanäle 1–16
FX1-1–FX1-2............ Ausgang 1–2 des internen
Effektprozessors „1”
Zum Kontrollieren oder Ändern der Routings verfahren Sie bitte folgendermaßen.
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PATCH]-Taster so oft, bis folgende Seite
erscheint.
01V96i—Bedienungsanleitung
Verbindungen
und Einstellungen
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
30
Verbindungen und Einstellungen
1
Routen von Ausgangssignalen
auf USB OUT
Laut Vorgabe sind folgende Ausgangssignale auf die
USB OUT-Kanäle geroutet.
• USB OUT1–8 ..... Signale der Busse 1–8
• USB OUT9–16... Signale der Busse 1–8
Zum Überprüfen oder Ändern dieser Routings müssen
Sie folgendermaßen verfahren.
1. Drücken Sie [PATCH] so oft, bis folgende
Seite erscheint.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Die Signale, die bereits auf die Ausgänge geroutet
sind, erscheinen in den Parameterfeldern (1)
unter den Anschlussnummern. Die Anzeigen der
Parameterfelder haben folgende Bedeutung:
– ..........................................Keine Zuordnung
BUS1–BUS8 .....................Signale der Busse 1–8
AUX1–AUX8 ...................Signale der AUX-Wege
1–8
ST L/R................................Signale des Stereo-Busses
INS CH1–INS CH32......Insert-Ausgang der Eingangskanäle 1–32
INS BUS1–INS BUS8 ....Insert-Ausgang von Bus
1–8
INS AUX1–INS AUX8 ..Insert-Ausgang von
AUX-Weg 1–8
INS ST-L/ST-R ................Insert-Ausgang des Stereo-Busses
CAS BUS1–BUS8 ...........Cascade-Ausgabe von
Bus 1–8
CAS AUX1–AUX8..........Cascade-Ausgabe von
AUX-Weg 1–8
CAS ST-L/ST-R ...............Cascade-Ausgabe des
Stereo-Busses
CASSOLOL/CASSOLOR ... Cascade-Ausgabe des
Solo-Busses
2. Führen Sie den Cursor mit den Cursortasten zum Patch-Parameter (1), dessen
Einstellung Sie ändern möchten. Stellen
Sie mit dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC] die gewünschte Zuordnung her.
3. Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung
zu bestätigen.
Tipp: Um danach wieder die vorgegebenen Routings aufzurufen, müssen Sie Output Patch-Speicher „00” anwählen.
01V96i—Bedienungsanleitung
•
•
•
•
•
•
•
•
Die Parameterfelder unter den Nummern zeigen
die aktuelle Zuordnung an. Die Bedeutung dieser
Anzeigen wird im folgenden erläutert.
– ............................................Keine Zuordnung
BUS1–BUS8........................Signale der Busse 1–8
AUX1–AUX8......................Signale der AUX-Wege
1–8
ST L/R ..................................Signale des
Stereo-Busses
INS CH1–INS CH32........Insert-Ausgänge der
Eingangskanäle 1–32
INS BUS1–INS BUS8.......Insert-Ausgänge der
Busse 1–8
INS AUX1–INS AUX8.....Insert-Ausgänge der
AUX-Wege 1–8
INS ST-L/ST-R...................Insert-Ausgänge des
Stereo-Busses
2. Führen Sie den Cursor zu einem Parameterfeld und ändern Sie die Zuordnung
mit dem Parameterrad (oder
[INC]/[DEC]).
3. Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung
zu bestätigen.
Praxisbeispiele
Praxisbeispiele
In diesem Kapitel werden die Bedienvorgänge des
01V96i nach Einsatzzweck getrennt vorgestellt.
Routing der Ein- und
Ausgänge
31
3. Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung
zu bestätigen.
Tipp: Alternativ können Sie den Cursor zum Parameterfeld des gewünschten Eingangskanals führen und
[ENTER] drücken, damit das „PATCH SELECT”Fenster erscheint, wo Sie Ihre Wahl treffen können.
Wählen Sie den gewünschten Anschluss und die
Kanalnummer und bestätigen Sie die Änderung mit
[INC].
Das 01V96i lässt Ihnen bei der Zuordnung der Eingangssignale zu den Ausgängen nahezu freie Wahl. Die
Arbeitsweise lautet dabei folgendermaßen.
Routing der Eingänge
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch | In
Patch”-Seite erscheint.
Ausgangszuordnung
1. Drücken Sie den [PATCH]-Taster so oft,
bis die „Patch | Out Patch”-Seite
erscheint.
2. Führen Sie den Cursor zum Parameterfeld des Eingangskanals, dessen Zuordnung Sie ändern möchten. Stellen Sie mit
dem Parameterrad oder den Tastern
[INC]/[DEC] die gewünschte Zuordnung
her.
Praxisbeispiele
Laut Vorgabe werden die Instrumente und Mikrofone an die INPUT-Buchsen 1–16 angeschlossen.
Diese sind mit den Eingangskanälen 1–16 verbunden. Die über die ADAT IN-Buchse empfangenen
Signale werden anfangs an die Eingangskanäle
17–24 weitergeleitet. Die Eingänge des SLOTSchachts sind dagegen den Eingangskanälen 25–32
zugeordnet.
Ab Werk lauten die Ausgangszuordnungen wie in
der Abbildung gezeigt.
2. Führen Sie den Cursor zum Parameterfeld des gewünschten Ausgangskanals
und stellen Sie mit dem Parameterrad
oder den Tastern [INC]/[DEC] die
gewünschte Zuordnung her.
3. Drücken Sie [ENTER], um die Einstellung
zu bestätigen.
01V96i—Bedienungsanleitung
32
Praxisbeispiele
4. Aktivieren Sie den LEVEL-Button (1) im
Einstellen der
Eingangpegel
METER MODE-Feld.
In diesem Beispiel wird gezeigt, wie man den Eingangspegel einer Signalquelle (Instrument oder Mikrofon) einstellt, die mit einer INPUT-Buchse verbunden
ist. Hier haben wir noch nichts an den Werks-Routings
geändert.
1. Bitten Sie die Musiker, ein wenig zu spielen und stellen Sie [PAD] und [GAIN] der
betreffenden INPUT-Buchsen so ein, dass
[PEAK] nur bei sehr lauten Signalen kurz
blinkt.
Achtung: Mit den [GAIN]-Reglern muss die Eingangsempfindlichkeit eingestellt werden. Im Sinne
eines optimalen Fremdspannungsabstands (wenig
Rauschen, viel Signal) sollten Sie die [GAIN]-Regler
immer so hoch wie möglich einstellen. Vermeiden Sie
jedoch Übersteuerung.
2. Drücken Sie den LAYER [1–16]-Taster.
Nun sind die Eingangskanäle 1–16 den physischen
Kanalzügen zugeordnet.
Achtung: Da sich das Pult die Einstellungen der [ON]Taster und Fader für alle verfügbaren Kanäle merkt,
fahren die Fader wahrscheinlich in andere Positionen,
während sich vielleicht auch der Status bestimmter
Taster ändert.
3. Drücken Sie den FADER MODE [HOME]Taster und anschließend [F1], damit die
„Meter | CH1-32”-Seite erscheint.
Die „Meter”-Seiten spielen bei Aufnahmen –wie
auch beim Abmischen– eine wichtige Rolle. Hier
werden nämlich die Ein- und Ausgangspegel sowie
die mit den Kompressoren und Gate-Effekten
erzielten Pegelreduzierungen angezeigt.
Auf der „CH1-32”-Seite können die Pegel der Eingangskanäle 1–32 sowie der Kompressoren und
Gates überwacht werden.
1
01V96i—Bedienungsanleitung
2
Über das METER MODE-Feld bestimmen Sie, welche Signalpegel von den Metern angezeigt werden.
Wenn der LEVEL-Button nicht aktiv ist, müssen Sie
den Cursor dorthin führen und [ENTER] drücken.
5. Führen Sie den Cursor zum POSITIONFenster (2) rechts neben dem LEVELButton und wählen Sie mit dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC]
„POST FADER”. Bestätigen Sie mit
[ENTER].
Mit dem POSITION-Parameter bestimmen Sie, an
welcher Stelle die Signalpegel gemessen werden.
„POST FADER” bedeutet, dass die Pegel hinter den
Kanal-Fadern gemessen und von diesen also beeinflusst werden.
Achtung: Wenn Sie POSITION hingegen auf „PRE
EQ” stellen, werden die Pegel vor der Klangregelung
gemessen. Wenn Sie POSITION auf „PRE FADER”
stellen, werden die Pegel hinter der Klangregelung
–aber vor den Fadern– gemessen.
6. Der [ON]-Taster des betreffenden Kanalzugs muss leuchten. Fahren Sie den zugehörigen Fader in die „0dB”-Position.
7. Bitten Sie die Musiker, ein wenig zu spielen und behalten Sie dabei die Meter im
Display im Auge.
Achtung: Wenn irgendwo die „OVER”-Anzeige
erscheint, müssen Sie die [GAIN]-Einstellung des
betreffenden Kanalzuges verringern. Der Fader muss
aber in der „0dB”-Position belassen werden.
Paaren von Eingangskanälen
Paaren von
Eingangskanälen
Routen der Signale
Einen ungeradzahligen Kanal des 01V96i kann man bei
Bedarf mit dem rechts daneben liegenden geradzahligen Kanal zwecks Stereoverwendung paaren. In dem
Fall werden die Fader und ein Großteil der Mischparameter (alles bis auf das Eingangs-Routing, die Phase
und die Pan-Einstellung) solcher Kanäle miteinander
verknüpft. Das Paaren von Eingangskanälen eignet sich
vor allem für die Bearbeitung von Stereo-Signalquellen
(CD-Spieler, Synthesizer usw.).
1. Um einen ungeradzahligen Kanal mit
dem rechts daneben liegenden geradzahligen Kanal zu paaren, müssen Sie
den [SEL]-Taster des ersten Kanals
gedrückt halten, während Sie den [SEL]Taster des zweiten Kanals betätigen.
Diese beiden Kanäle werden gepaart und die Einstellungen des ersten Kanals (Fader, An/Aus-Status
usw.) werden zum zweiten Kanal kopiert. Wenn Sie
nun die Einstellung eines Kanals ändern, wird diese
Änderung auch vom Partnerkanal übernommen.
Parameter
werden kopiert.
Die an das 01V96i angelegten Signalquellen hört man
erst, wenn man die Eingangskanäle auf die gewünschten Ausgänge routet. Das nennt man „Routing”. Diese
Belegungen können auf zwei Arten erfolgen:
• Über die Busse 1–8
Die Signale der Eingangskanäle werden an einen
oder mehrere Busse 1–8 angelegt. Verwenden Sie
dieses Verfahren, wenn Sie eine Abmischung mehrerer Eingangskanäle ausgeben möchten. Auch die
Bus-Signale 1–8 können bei Bedarf mit der
Klangregelung (EQ) und jeweils einem Kompressor
bearbeitet werden.
Im nachstehenden Beispiel haben wir die Eingangskanäle an Bus 1 & 2 angelegt und diese auf die
ADAT OUT-Kanäle 1 & 2 geroutet.
ADAT OUTBuchse
INPUTBuchse 1
INPUTBuchse 2
INPUTBuchse 3
INPUTBuchse 4
INPUTBuchse 5
SEL
SEL
SEL
SEL
33
SEL
SEL
Bus 1
Eingangskanal 2
Bus 2
Eingangskanal 3
Bus 3
Eingangskanal 4
Bus 4
Eingangskanal 5
Bus 5
Input
Patch
• Verwendung der Direktausgänge (Direct Out)
Jeder Eingangskanal kann direkt an den gewünschten Ausgang oder Ausgangskanal angelegt werden.
Im folgenden Beispiel verwenden wir die ADAT
OUT-Kanäle 1–5 für eine solche Direktausgabe.
ADAT OUTBuchse
2. Um ein Kanalpaar wieder zu trennen,
müssen Sie den [SEL]-Taster des ersten
Kanals gedrückt halten, während Sie den
[SEL]-Taster des zweiten Kanals betätigen.
Achtung: Arbeiten Sie immer nur mit einem Fader
eines Kanalpaares. Die Fader sind nämlich motorisiert, so dass der zweite Fader immer dem bedienten
Fader folgt. Der Versuch, die beiden Fader unterschiedlich einzustellen, könnte zu Funktionsstörungen
führen.
Kan. 2
INPUTBuchse 1
Eingangskanal 1
INPUTBuchse 2
Eingangskanal 2
INPUTBuchse 3
Eingangskanal 3
INPUTBuchse 4
INPUTBuchse 5
Kan. 1
Kan. 2
Kan. 3
Eingangskanal 4
Kan. 4
Eingangskanal 5
Kan. 5
Input
Patch
01V96i—Bedienungsanleitung
Praxisbeispiele
Tipp: Bei Bedarf können Sie jedoch auch nur die Einstellungen eines der beiden Kanäle ändern, indem Sie
seinen [SEL]-Taster drücken. Die [SEL]-Diode des
gewählten Kanals leuchtet und die [SEL]-Diode des
Partnerkanals blinkt.
Kan. 1
Eingangskanal 1
34
Praxisbeispiele
Und nun wollen wir die beiden Routing-Verfahren
gleichzeitig verwenden.
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PAN/ROUTING]-Taster so oft, bis die
„Pan/Route | Rout1-16”-Seite erscheint.
Hier können Sie die Eingangskanäle an den oder
die gewünschten Busse anlegen.
3. Um die Eingangskanäle über die Busse
1–8 zur DAW zu übertragen, müssen Sie
die Buttons „1”–„8” aktivieren. Dann
werden die Signale nämlich zu den
betreffenden Bussen übertragen.
In diesem Beispiel haben wir die Eingangskanäle
1–4 an Bus 1 und 2 angelegt. Die Eingangskanäle
5–8 sind hingegen mit Bus 3 und 4 verbunden.
1
4. Drücken Sie den [PAN/ROUTING]-Taster
so oft, bis die „Pan/Route | Pan”-Seite
erscheint.
2
3
Die einzelnen Funktionen auf dieser Seite sind:
1 1–8-Buttons
Hiermit kann der gewählte Kanal an die entsprechenden Busse 1–8 angelegt werden. Es können
auch mehrere Buttons aktiv sein.
2 S-Button
Wenn dieser Button aktiv ist, wird der betreffende
Eingangskanal an den Stereo-Bus angelegt.
Auf dieser Seite können Sie die Stereoposition der
Eingangskanäle im Stereo-Bus und für Buspaare
(ungeradzahlig/geradzahlig) einstellen.
5. Führen Sie den Cursor zum PAN-Reglersymbol der Eingangskanäle, die an
Buspaare (ungeradzahlig/geradzahlig)
angelegt sind und stellen Sie mit dem
Parameterrad oder den Tastern
[INC]/[DEC] die Balance (Stereoposition)
ein.
3 D-Button
Hiermit kann der betreffende Eingangskanal direkt
an den gewünschten Ausgang oder Ausgangskanal
angelegt werden.
2. Führen Sie den Cursor zum
„S”-Button der Eingangskanäle, an die Sie Instrumente oder
das Mikrofon angeschlossen
haben und drücken Sie
[ENTER], um diese Verbindung
zu lösen.
Laut Vorgabe werden alle Eingangskanäle an den Stereo-Bus angelegt, was schon einmal
den Vorteil hat, dass man sie über die MONITOR
OUT-Buchsen und den PHONES-Anschluss abhören kann.
Während der Mehrspuraufnahme ist es jedoch von
Vorteil, dass man sich die Spursignale der DAW
anhört („Nachbandkontrolle”), weil einem eventuelle
Probleme dann sofort auffallen. Hierfür muss man
den „S”-Button deaktivieren, um die Verbindung des
Eingangskanals mit dem Stereo-Bus zu lösen.
01V96i—Bedienungsanleitung
Der Cursor befindet sich bei
einem PAN-Reglersymbol
Tipp: Die Stereoposition eines Kanals kann man auch
einstellen, indem man seinen [SEL]-Taster aktiviert
und danach den SELECTED CHANNEL [PAN]-Regler verwendet.
6. Um einen Kanal direkt auf einen Ausgang(skanal) zu routen, müssen Sie den
DISPLAY ACCESS [PATCH]-Taster so oft
drücken, bis die „Patch | Direct Out”Seite erscheint.
Auf der „Direct Out”-Seite ordnen Sie die Eingangskanäle den gewünschten Ausgängen oder
Ausgangskanälen zu.
Klangregelung (EQ) der Eingangssignale
7. Führen Sie den Cursor zum Parameterfeld eines Eingangskanals, dessen Signal
direkt ausgegeben werden soll und wählen Sie das Ausgangsziel.
In diesem Beispiel wollen wir die Eingangskanäle
9–12 auf die ADAT OUT-Kanäle 5–8 routen.
35
Klangregelung (EQ) der
Eingangssignale
Die Eingangskanäle des 01V96i bieten eine 4-BandKlangregelung (LOW, LOW-MID, HIGH-MID,
HIGH), die voll parametrisch ausgeführt ist. In dieser
Sektion wird erklärt, wie man die Klangfarbe eines Eingangskanals mit seinem EQ ändert.
1. Drücken Sie den LAYER [1–16]-Taster.
Nun sind die Eingangskanäle 1–16 den physischen
Kanalzügen zugeordnet.
2. Drücken Sie den [SEL]-Taster des Eingangskanals, dessen Klangregelung Sie
einstellen möchten.
3. Drücken Sie den [EQ]-Taster und danach
[F1], um die „EQ | EQ Edit”-Seite aufzurufen.
8. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PAN/ROUTING]-Taster so oft, bis die
„Pan/Route | Rout1-16”-Seite erscheint.
Auf der „EQ Edit”-Seite können die EQ-Parameter
des momentan gewählten Kanals eingestellt werden.
9. Führen Sie den Cursor zum „D”-Button
eines Eingangskanals, dessen Signal
direkt ausgegeben werden soll und drücken Sie [ENTER].
4. Aktivieren Sie den EQ ON-Button (oben
links).
Mit dem EQ ON/OFF-Button kann die Klangregelung des gewählten Eingangskanals ein- oder ausgeschaltet werden. Wenn der Button aus ist, müssen
Sie ihn mit dem [ENTER]-Taster aktivieren.
5. Sorgen Sie dafür, dass die Signalquelle
ein Signal überträgt und ändern Sie die
Einstellungen der EQ-Parameter.
Führen Sie den Cursor zu den Parametern in der
unteren Display-Hälfte und stellen Sie sie mit dem
Parameterrad ein. Folgende Parameter können für
die Bänder „LOW”, „L-MID”, „H-MID” und
„HIGH” separat eingestellt werden.
• Q
Hiermit kann die Güte („Breite”) des mit dem „F”Parameter gewählten Frequenzbandes eingestellt
01V96i—Bedienungsanleitung
Praxisbeispiele
Die Signale der Eingangskanäle,
deren „D”-Button aktiviert wurde,
werden nun an die in Schritt 7 definierten Ausgänge oder Ausgangskanäle angelegt.
36
Praxisbeispiele
werden. Der Einstellbereich lautet 10–0.10. Je größer der Wert, desto schmaler wird das beeinflusste
Frequenzband. Außerdem dient dieses Reglersymbol für die Anwahl der Filtercharakteristik des
LOW- und HIGH-Bandes.
• F (Frequenz)
Hiermit wählen Sie die zu beeinflussende Eckfrequenz. Der Einstellbereich reicht von 21,2 Hz bis
20,0 kHz.
• G (Anhebung/Absenkung)
Hiermit stellen Sie den Pegel der gewählten Eckfrequenz ein (Einstellbereich: –18,0 dB bis +18,0 dB).
Wenn Sie für „Q” HPF bzw. LPF gewählt haben,
dienen der LOW- und HIGH GAIN-Regler zum
Ein-/Ausschalten des betreffenden Filters (Hochpass bzw. Tiefpass).
Sie können auch die Taster des
SELECTED CHANNELFeldes ([HIGH], [HIGHMID], [LOW-MID], [LOW])
verwenden, um das zu bearbeitende Frequenzband zu
wählen. Mit den Reglern [Q],
[FREQUENCY] und [GAIN]
können Sie dieses dann
wunschgemäß einstellen.
Arbeiten mit den EQSpeichern
Häufig benötigte EQ-Einstellungen können gespeichert werden. Die EQ-Speicher 1–40 enthalten vorprogrammierte Einstellungen für unterschiedliche
Instrumente und können als Ausgangspunkte verwendet werden.
1. Drücken Sie den LAYER [1–16]-Taster.
Nun sind die Eingangskanäle 1–16 den physischen
Kanalzügen zugeordnet.
2. Drücken Sie den [SEL]-Taster des Eingangskanals, dessen Klangregelung Sie
einstellen möchten.
3. Drücken Sie den [EQ]-Taster und danach
[F2], um die „EQ | EQ Library”-Seite aufzurufen.
4. Wählen Sie mit dem Parameterrad den
Q
HIGH
Namen des Speichers, dessen Einstellungen geladen werden sollen.
Der gewählte Speicher ist an dem gestrichelten Kasten erkenntlich.
HIGH-MID
FREQUENCY
LOW-MID
GAIN
LOW
Tipp:
• Wenn Sie das „Q”-Reglersymbol des LOW-Bandes
ganz nach rechts drehen, ändert sich die LOW-Filtercharakteristik zu „L. SHELF” (Kuhschwanz).
Drehen Sie das Reglersymbol ganz nach links, so
fungiert das LOW-Band als „HPF” (Hochpassfilter).
• Wenn Sie das „Q”-Reglersymbol des HIGH-Bandes
ganz nach rechts drehen, ändert sich die HIGH-Filtercharakteristik zu „H. SHELF” (Kuhschwanz).
Drehen Sie das Reglersymbol ganz nach links, so
fungiert das HIGH-Band als „LPF” (Tiefpassfilter).
• Laut Vorgabe fungiert das LOW-Band als „L.
SHELF” und das HIGH-Band als „H. SHELF”.
6. Stellen Sie die Klangregelung der übrigen
Kanäle ebenfalls wunschgemäß ein.
Tipp: Die Meter oben rechts auf dieser Display-Seite
zeigen den Pegel des gewählten Eingangskanals am
Ausgang seiner Klangregelung an. Wenn dort die
„OVER”-Meldung erscheint, müssen Sie den Kanalpegel am Eingang des EQ abschwächen, indem Sie den
ATT.-Wert verringern.
01V96i—Bedienungsanleitung
5. Führen Sie den Cursor zum RECALL-Button links neben der Übersicht und drücken Sie [ENTER].
Die Einstellungen des gewählten Speichers werden
geladen.
6. Drücken Sie den [F1]-Taster, um die „EQ
| EQ Edit”-Seite aufzurufen.
Stellen Sie die Parameter wunschgemäß ein.
Kompressor für die Eingangssignale
Kompressor für die
Eingangssignale
Die Eingangskanäle 1–32 des 01V96i sind mit einem
Kompressor ausgestattet. Ein Kompressor ist ein Effekt,
mit dem man starke Pegelschwankungen eines Signals
verringern kann. Das erlaubt es einem, den betreffenden Kanal oder Bus lauter zu stellen. Hier zeigen wir
Ihnen, wie man ein Eingangssignal mit einem Kompressor bearbeitet.
37
6. Drücken Sie den [F3]-Taster.
Das 01V96i zeigt nun die „Dynamics | Comp Edit”Seite an, wo die COMP-Parameter bei Bedarf editiert werden können.
1. Drücken Sie den LAYER [1–16]-Taster.
Nun sind die Eingangskanäle 1–16 den physischen
Kanalzügen zugeordnet.
2. Drücken Sie den [SEL]-Taster des Eingangskanals, dessen Kompressor Sie einstellen möchten.
3. Drücken Sie den [DYNAMICS]- und
anschließend den [F4]-Taster.
Nun erscheint die „Dynamics | Comp Lib”-Seite.
Hier können die aktuellen Kompressoreinstellungen gespeichert und der benötigte Einstellungsspeicher geladen werden. In diesem Beispiel wollen wir
einen der vorprogrammierten Kompressorspeicher
1–36 laden.
4. Wählen Sie mit dem Parameterrad den
Namen des Speichers, dessen Einstellungen geladen werden sollen.
Der gewählte Speicher ist an dem gestrichelten Kasten erkenntlich.
ton links neben der Übersicht und drücken Sie [ENTER].
Die Einstellungen des gewählten Speichers werden
geladen.
7. Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um den
ON/OFF-Button unten links zu aktivieren.
Hiermit kann der COMP-Prozessor des gewählten
Eingangskanals ein- oder ausgeschaltet werden.
8. Sorgen Sie dafür, dass die Signalquelle
ein Signal überträgt und ändern Sie die
Einstellungen der Kompressorparameter.
Führen Sie den Cursor zum gewünschten Reglersymbol im PARAMETER-Feld und stellen Sie mit
dem Parameterrad oder den Tastern [INC]/[DEC]
den gewünschten Wert ein.
Die Eingangskanäle 1–32 bieten einen Gate-Prozessor, der zusätzlich zum Kompressor zur Verfügung steht. Drücken Sie den [DYNAMICS]-Taster
und anschließend [F2], um die Display-Seite mit
den Gate-Speichern aufzurufen. Drücken Sie nach
Laden der gewünschten Einstellungen [DYNAMICS] und [F1], um zur „Gate Edit”-Seite zu springen, wo die Gate-Parameter editiert werden
können.
01V96i—Bedienungsanleitung
Praxisbeispiele
5. Führen Sie den Cursor zum RECALL-But-
Tipp:
• Das 01V96i bietet vier verschiedene Dynamikprozessoren: COMP (Kompressor), EXPAND (Expander), COMP. (S) (Compander Soft) und COMP. (H)
(Compander Hard). Diese Prozessoren verwenden
unterschiedliche Parameter. (Alles Weitere zu den
Parametern der einzelnen Kompressortypen finden
Sie im Referenzhandbuch.)
• Auf der „Comp Edit”-Seite kann jedoch kein anderer Kompressortyp gewählt werden. Das erreichen
Sie nur, indem Sie einen COMP-Speicher aufrufen,
der den benötigten Typ verwendet.
38
Praxisbeispiele
Verwendung der internen
Effekte
3. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[EFFECT]-Taster so oft, bis die „Effect |
FX1 Lib”- Seite erscheint.
Das 01V96i bietet vier interne Multi-Effekte, die über
die AUX-Wege angesprochen oder direkt in einen
Kanal eingeschleift (Insert) werden können. Hier zeigen wir Ihnen, wie man den internen Effektprozessor
„1” über AUX-Weg 1 anspricht und zum „Verhallen”
der Kanalsignale verwendet.
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch |
Effect”- Seite erscheint.
Auf der „Effect | FX1 Lib”-Seite können Sie einen
Speicher für Effektprozessor „1 wählen und die editierten Einstellungen dieses Prozessors speichern.
Wählen Sie in der Übersicht den Speicher, wo die
Einstellungen gesichert werden sollen bzw. dessen
Einstellungen Sie laden möchten. Der gewählte
Speicher ist an dem gestrichelten Kasten erkenntlich.
4. Wählen Sie mit dem Parameterrad „2.
Hier können Sie die Ein- und Ausgänge der Effektprozessoren 1–4 wunschgemäß routen. Laut Vorgabe ist AUX-Weg 1 mit dem internen
Effektprozessor „1” verbunden. Dessen Ausgänge
werden an den linken und rechten Kanal von ST IN
1 angelegt (siehe die Abbildung oben).
Reverb Room”.
In diesem Beispiel wollen wir einen Zimmerhall
verwenden.
Tipp: Wenn Effektprozessor „1” ein anderes Routing
verwendet, müssen Sie das mit dem Parameterrad
und den Tastern [INC]/[DEC] ändern. Bestätigen Sie
die Einstellung danach mit dem [ENTER]-Taster.
2. Aktivieren Sie den [ON]-Taster des ST IN
1-Kanals (ST IN-Feld).
5. Führen Sie den Cursor
zum RECALL-Button
links neben der Übersicht und drücken Sie
[ENTER].
Effektprozessor „1” verwendet nun das „Reverb Room”-Programm.
6. Drücken Sie den [EFFECT]-Taster so oft,
bis die „Effect | FX1 Edit1”-Seite
erscheint.
Stellen Sie die Parameter wunschgemäß ein.
7. Drücken Sie den LAYER [1–16]-Taster.
Nun sind die Eingangskanäle 1–16 den physischen
Kanalzügen zugeordnet.
01V96i—Bedienungsanleitung
Verwendung des USB-Ports für die Aufnahme
8. Drücken Sie den FADER MODE [AUX1]Taster.
Die Diode dieses Tasters leuchtet.
Solange die Diode eines [AUX 1]–[AUX 8]-Tasters
leuchtet, dienen die Fader der Kanalzüge 1–16 für
die Einstellung des AUX-Hinwegpegels 1–8.
Da wir AUX 1 gewählt haben, können Sie nun den
Hinwegpegel der Eingangskanäle 1–16 zu AUX 1
(und also Effektprozessor „1”) einstellen.
Tipp: Um danach wieder die Kanalpegel einstellen zu
können, müssen Sie den FADER MODE [HOME]Taster drücken.
39
Verwendung des USBPorts für die Aufnahme
In diesem Kapitel erfahren Sie, wie man die vom
01V96i empfangenen Signale über den USB-Port zum
Computer überträgt und dort mit der DAW aufnimmt.
Achtung: Hierfür müssen Sie den Yamaha Steinberg USBTreiber auf Ihrem Computer installieren.
Der Yamaha Steinberg USB-Treiber steht auf folgender
Website zum Download bereit. Hinweise zur Installation
finden Sie in den Anweisungen, die gemeinsam mit dem
Treiber installiert werden.
http://www.yamahaproaudio.com/
9. Sorgen Sie dafür, dass die Signalquelle
ein Signal überträgt und stellen Sie mit
den Fadern 1–16 den Hinwegpegel der
einzelnen Eingangskanäle zu Effektprozessor 1 ein.
10. Den Pegel des Halleffekts können Sie mit
dem linken Drehregler im ST IN-Feld der
Bedienoberfläche einstellen.
Diese Pegeleinstellung wird oben rechts im Display
angezeigt.
Für die Ausgabe der Signale an den USB-Port und die
DAW stehen zwei Verfahren zur Verfügung.
Aufnahme der Busse 1–8
Hier werden die Eingangskanäle auf die Busse 1–8
geroutet. Die Ausgänge der Busse 1–8 werden den USB
OUT-Kanälen zugeordnet. Verwenden Sie dieses Verfahren, wenn Sie eine Abmischung mehrerer Eingangskanäle in Stereo aufnehmen möchten. Die BusAusgänge 1–8 sind mit einem EQ und einem Kompressor ausgestattet, die Sie bei Bedarf verwenden können.
Hier wollen wir Ihnen zeigen, wie man Bus 1/2 zum
USB-Port und von dort zu einer Stereospur des DAWProgramms überträgt.
Tipp: Die hier benötigten Eingangskanäle müssen auf Bus
1/2 geroutet werden. Wie man das macht, erfahren Sie
unter „Routen der Signale” auf Seite 33.
Port des Computers.
2. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch |
USB Out”- Seite erscheint.
01V96i—Bedienungsanleitung
Praxisbeispiele
1. Verbinden Sie das 01V96i mit einem USB-
40
Praxisbeispiele
3. Routen Sie „BUS1” auf „USB1” und
„BUS2” auf „USB2”.
Für diese Zuordnungen müssen Sie bei Bedarf das
Parameterrad (oder [INC]/[DEC]) und [ENTER]
verwenden.
4. Fahren Sie das DAW-Programm hoch und
sorgen Sie dafür, dass es mit dem Yamaha
Steinberg USB-Treiber kommuniziert.
Wenn Sie mit „Cubase AI“ arbeiten, müssen Sie folgende Dinge einstellen.
• Wählen Sie in der Menüleiste „Devices” → „Device
Settings” und klicken Sie auf [VST Audio System].
Wählen Sie als ASIO-Treiber entweder „Yamaha
Steinberg USB ASIO” (Windows) oder „Yamaha
01V96i” (Mac).
• Wählen Sie im „Device”-Menü [VST Connections].
Gehen Sie zum „Input”-Reiter, klicken Sie auf [Add
Bus], stellen Sie „Configuration” auf „Stereo” und
„Number” auf „1”. Klicken Sie auf [OK], um einen
neuen Stereo-Eingang anzulegen. Stellen Sie den
Geräteport des neuen „Stereo In”-Eingangs auf
„01V96i 1/2” (Windows) bzw. „01V96i 1” und
„01V96i 2” (Mac).
Hinweise zu den übrigen Parametern entnehmen
Sie bitte der Bedienungsanleitung der DAW-Software.
5. Legen Sie im DAW-Programm eine Stereospur an.
6. Wählen Sie „01V96i 1/2” als Eingang für
die Stereospur.
Wenn Sie mit „Cubase AI” arbeiten, müssen Sie den
Namen des in Schritt 4 angelegten Eingangsports
wählen (die Vorgabe lautet „Stereo In”).
7. Machen Sie die Spur aufnahmebereit
und starten Sie die Aufnahme.
8. Halten Sie die DAW am Ende Ihres Parts
an.
2. Führen Sie den Cursor zum Parameterfeld eines Eingangskanals, dessen Signal
direkt ausgegeben werden soll und wählen Sie das Ausgangsziel.
Führen Sie den Cursor zu einem Parameterfeld und
ändern Sie die Zuordnung mit dem Parameterrad
(oder [INC]/[DEC]). Routen Sie 1–16 auf
„USB1”–„USB16”.
3. Drücken Sie den DISPLAY
ACCESS [PAN/ROUTING]Taster so oft, bis die
„Pan/Route | Rout1-16”Seite erscheint.
Die Signale aller Eingangskanäle,
deren „D”-Button aktiv ist, werden
direkt an den USB OUT-Kanal angelegt, den Sie in Schritt 2 gewählt
haben.
4. Fahren Sie das DAW-Programm hoch und
sorgen Sie dafür, dass es mit dem Yamaha
Steinberg USB-Treiber kommuniziert.
Wenn Sie mit „Cubase AI“ arbeiten, müssen Sie folgende Dinge einstellen.
• Wählen Sie in der Menüleiste „Devices” → „Device
Settings” und klicken Sie auf [VST Audio System].
Wählen Sie als ASIO-Treiber entweder „Yamaha
Steinberg USB ASIO” (Windows) oder „Yamaha
01V96i” (Mac).
• Wählen Sie im „Device”-Menü [VST Connections].
Gehen Sie zum „Input”-Reiter, klicken Sie auf [Add
Bus], stellen Sie „Configuration” auf „Mono” und
„Number” auf „16”. Klicken Sie auf [OK], um 16
neue Mono-Spuren anzulegen. Stellen Sie den
Geräteport der „Mono In 1”–„16”-Eingänge auf
„01V96i 1”–„16”.
Hinweise zu den übrigen Parametern entnehmen
Sie bitte der Bedienungsanleitung der DAW-Software.
5. Legen Sie im DAW-Programm eine Stereospur an.
Aufnahme der Direktausgänge
Bei diesem Verfahren können die Eingangskanäle separaten USB-Ausgängen zugeordnet werden. Wählen Sie
dieses Verfahren, um alle Parts eines Songs auf getrennte
Spuren aufzunehmen. Dieser Ansatz eignet sich z.B. für
Live-Mitschnitte, die Sie später abmischen möchten.
Hier zeigen wir Ihnen, wie man die Eingangskanäle
1–16 direkt auf die DAW-Spuren 1–16 aufnimmt.
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch |
Direct Out ”- Seite erscheint.
01V96i—Bedienungsanleitung
6. Wählen Sie jeweils einen noch freien
„01V96i 1”–„16”-Eintrag für die einzelnen Mono-Spuren.
Wenn Sie mit „Cubase AI” arbeiten, müssen Sie den
Namen des in Schritt 4 angelegten Eingangsports
wählen (die Vorgabe lautet „Mono In 1”–„16”).
7. Machen Sie alle notwendigen Spuren
aufnahmebereit und starten Sie die Aufnahme.
8. Halten Sie die DAW am Ende Ihres Parts
an.
Abhörpegel der DAW-Signale
Abhörpegel der DAWSignale
Die vom DAW-Programm abgespielten Audiosignale
können zu den Eingangskanälen des 01V96i übertragen und über die Buchsen MONITOR OUT und
PHONES ausgegeben werden.
Anfangs überträgt das DAW-Programm nur die
Signale seines Stereo-Busses zum 01V96i. Besonders
für Overdubs kann es aber praktischer sein, dass die
Monitorabmischung für die Musiker nicht jener der
Song-Datei entspricht. Das erreichen Sie, indem Sie die
Ausgänge der DAW-Spuren separat an das 01V96i
anlegen und auf dem Pult die gewünschte Balance einstellen. Hier wollen wir Ihnen zeigen, wie man die
DAW-Spuren 1–8 auf die Eingangskanäle 17–24 des
01V96i routet, um eine Monitorabmischung erstellen
zu können.
1. Verbinden Sie das 01V96i mit einem USBPort des Computers.
2. Fahren Sie das DAW-Programm hoch und
sorgen Sie dafür, dass es mit dem Yamaha
Steinberg USB-Treiber kommuniziert.
4. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch | In
Patch”-Seite erscheint.
5. Führen Sie den Cursor zu INPUT 17–24
und wählen Sie mit dem Parameterrad
(oder [INC]/[DEC]) „USB IN 1”–„8”.
6. Drücken Sie den LAYER [17–32]-Taster.
Nun sind die Eingangskanäle 17–32 den physischen Kanalzügen zugeordnet.
7. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PAN/ROUTING]-Taster so oft, bis die
„Pan/Route | Rout17-STI”-Seite
erscheint.
Praxisbeispiele
Wenn Sie mit „Cubase AI“ arbeiten, müssen Sie folgende Dinge einstellen.
• Wählen Sie in der Menüleiste „Devices” → „Device
Settings” und klicken Sie auf [VST Audio System].
Wählen Sie als ASIO-Treiber entweder „Yamaha
Steinberg USB ASIO” (Windows) oder „Yamaha
01V96i” (Mac).
• Wählen Sie im „Device”-Menü [VST Connections].
Gehen Sie zum „Input”-Reiter, klicken Sie auf [Add
Bus], stellen Sie „Configuration” auf „Mono” und
„Number” auf „8”. Klicken Sie auf [OK], um 8 neue
Mono-Spuren anzulegen. Stellen Sie den Geräteport der „Mono Out 1”–„8”-Eingänge auf „01V96i
1”–„8”.
41
Hinweise zu den übrigen Parametern entnehmen
Sie bitte der Bedienungsanleitung der DAW-Software.
3. Wählen Sie im DAW-Programm „01V96i
1”–„8” als Ausgangsports für die Spuren
1–8.
Wenn Sie mit „Cubase AI” arbeiten, müssen Sie die
Namen der in Schritt 2 angelegten Ausgangsports
wählen (die Vorgabe lautet „Mono Out 1”–„8”).
8. Aktivieren Sie den „S”-Button der Eingangskanäle 17–24. Die Buttons „1”–„8”
müssen dagegen ausgeschaltet werden.
Stellen Sie im „PAN”-Feld die Stereoposition der Monitorsignale ein.
Tipp: Die „Pan”-, [ON]-Taster- und Fadereinstellungen der Eingangskanäle 17–32 beeinflussen nur das
Abhörsignal. Sie haben keinen Einfluss auf die Aufnahme der DAW.
01V96i—Bedienungsanleitung
42
Praxisbeispiele
9. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[HOME]-Taster und anschließend [F1],
damit die „Meter | CH1-32”-Seite
erscheint.
10. Sorgen Sie dafür, dass die [ON]-Taster
1–8 leuchten und stellen Sie den [STEREO]-Fader auf „0dB”.
Verwendung von
Szenenspeichern
Die Szenenspeicher des 01V96i erlauben das Sichern
von „Schnappschüssen” aller Mischparameter, der Einstellungen der internen Effektprozessoren, der
„Remote”-Ebene sowie der Ein- und Ausgangszuordnungen.
Es stehen 99 Szenenspeicher zur Verfügung. Den
jeweils benötigten Szenenspeicher kann man entweder
über das Display oder über fest zugeordnete Bedienelemente aufrufen.
Hier wollen wir Ihnen zeigen, wie man Szenenspeicher
über das Bedienfeld aufruft.
1. Stellen Sie alle Mischparameter des
01V96i wunschgemäß ein.
2. Wählen Sie mit SCENE MEMORY [ ]
oder [ ] den benötigten Szenenspeicher.
11. Starten Sie die Wiedergabe der DAW und
stellen Sie mit den Fadern 1–8, [MONITOR OUT] und [PHONES] den gewünschten Abhörpegel für die Spuren ein.
Die an den Eingangskanälen 17–24 anliegenden
Signale werden zum Stereo-Bus und von dort zur
Abhöre und/oder dem Kopfhörer übertragen.
Tipp: Wenn beim L- oder R-Meter die „OVER”Anzeige erscheint, müssen Sie den die Einstellung des
[STEREO]-Faders etwas verringern.
Da Sie nun wahrscheinlich eine andere Speichernummer wählen, blinkt diese im SCENE
MEMORY-Display.
Die Szenenspeicher „U” („Ud”) und „0” („00”) können nur geladen werden. Man kann dort also keine
Einstellungen sichern. Außerdem kann man keine
Einstellungen in schreibgeschützten Szenenspeichern ablegen.
3. Drücken Sie den SCENE MEMORY
[STORE]-Taster.
Nun erscheint das „Title Edit”-Fenster, in dem Sie
der Szene einen Namen verpassen können.
4. Geben Sie den Namen ein, führen Sie den
Cursor zum OK-Button und drücken Sie
[ENTER].
Das „Title Edit”-Fenster verschwindet wieder und
die Einstellungen werden im gewählten Szenenspeicher gesichert.
5. Um eine zuvor gespeicherte Szene zu
laden, müssen Sie mit SCENE MEMORY
[ ] und [ ] den Speicher wählen und
anschließend den SCENE MEMORY
[RECALL]-Taster drücken.
01V96i—Bedienungsanleitung
Ändern der Kanalnamen
Ändern der Kanalnamen
Den Eingangskanälen (Eingangskanäle 1–32 und ST
IN-Kanäle 1–4) sowie den Ausgangskanälen (AUXWege 1–8, Busse 1–8, Stereo-Bus) kann man bei Bedarf
aussagekräftige Namen geben.
Benennen der Eingangskanäle
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[PATCH]-Taster so oft, bis die „Patch | In
Name”-Seite erscheint.
1
3
2
43
4. Geben Sie die zutreffenden Zeichen ein,
führen Sie den Cursor zum OK-Button
und drücken Sie [ENTER].
Der neue Name wird nun angezeigt.
Tipp: Der editierte Name wird in der Input PatchBibliothek gespeichert.
Wenn die „Name Input Auto Copy”-Option (3)
aktiv ist, werden die ersten vier Zeichen des Vollnamens automatisch als Kurzname übernommen.
Umgekehrt wird der Kurzname automatisch als
Beginn des Vollnamens eingesetzt.
Bei Bedarf können Sie für alle Ports wieder die vorgegebenen Namen aufrufen, indem Sie den Cursor
zum INITIALIZE-Button führen und [ENTER]
drücken.
Benennen der Ausgangskanäle
Um die Namen der Ausgangskanäle zu ändern, müssen
Sie den DISPLAY ACCESS [PATCH]-Taster so oft drücken, bis die „Patch | Out Name”-Seite erscheint .
2. Führen Sie den Cursor mit den Cursortasten zum benötigten Parameterfeld und
wählen Sie mit dem Parameterrad oder
den Tastern [INC]/[DEC] den Port, dessen Namen Sie ändern möchten.
Das Verfahren für die Eingabe der Zeichen sowie die
Verwendung des „Name Output Auto Copy”-Kästchens und INITIALIZE-Buttons entsprechen jenen der
„In Name”-Seite.
3. Drücken Sie [ENTER].
Nun erscheint das „Title Edit”-Fenster, in dem Sie
einen Namen eingeben können.
01V96i—Bedienungsanleitung
Praxisbeispiele
Von links nach rechts erscheinen hier die Kanal-ID,
der Kurz- und der Vollname. In der mittleren Spalte
kann ein Kurzname (1) eingegeben werden; die
rechte Spalte (2) erlaubt die Eingabe eines Vollnamens.
44
Praxisbeispiele
Anlegen eigener
Mischebenen (User
Assignable Layer)
Wenn Sie als „Remote”-Mischebene „USER ASSIGNABLE” wählen, können Sie eine Mischebene anlegen,
welche die 01V96i-Kanäle (mit Ausnahme des StereoBusses) frei miteinander kombiniert. Daher nennen
wir diese Ebene auch „User Assignable Layer”.
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS
[DIO/SETUP]-Taster so oft, bis die
„DIO/Setup | Remote”- Seite erscheint.
2. Stellen Sie den TARGET- Parameter mit
dem Parameterrad auf „USER ASSIGNABLE” und drücken Sie [ENTER].
Es erscheint eine Rückfrage.
3. Führen Sie den Cursor zum YES-Button
und drücken Sie [ENTER].
Im Display des 01V96i erscheint folgende Seite.
1
4. Wählen Sie über die Parameterfelder
1–16 (1) die Kanäle, die auf der „User
Assignable”-Ebene verfügbar sein sollen.
Es stehen vier Bänke zur Verfügung, denen man
jeweils 16 Kanäle zuordnen kann. Die Bank muss
mit den Buttons BANK 1–4 gewählt werden. Wenn
Sie [ENTER] bereits vor der Zuordnung der Kanäle
drücken, können Sie die Kanalzuordnung im „User
CH Select”-Fenster nachholen.
Tipp: Bei Bedarf können Sie für alle Zuordnungen
wieder die Vorgaben wählen, indem Sie den Cursor
zum CLEAR-Button führen und [ENTER] drücken.
01V96i—Bedienungsanleitung
5. Wählen Sie die „User Assignable”Mischebene, indem Sie den LAYER
[REMOTE]-Taster drücken.
Hier sind die Fader und [ON]-Taster der zugeordneten Kanäle belegt.
Verwendung des Oszillators
45
Verwendung des
Oszillators
• BURST NOISE... Rauschimpulse (Rosa Rauschen
im 4 Sekunden-Takt mit einer
Länge von 200 msec je Impuls)
Das 01V96i enthält einen Oszillator, den man zum Testen der Abhöre usw. verwenden kann. Arbeiten Sie wie
folgt mit dem Oszillator:
4. Führen Sie den Cursor zum Reglersymbol
1. Drücken Sie den DISPLAY ACCESS [UTILITY]-Taster so oft, bis die „Utility | Oscillator”-Seite erscheint.
1
3
im LEVEL-Feld und stellen Sie den Oszillatorpegel mit dem Parameterrad auf
den Mindestwert.
Achtung: Der Schalldruck einer Sinuswelle bzw. von
rosa Rauschen liegt viel höher als man subjektiv
glaubt. Wenn der Oszillatorpegel zu hoch ist, könnten
Ihre Boxen beschädigt werden. Daher stellen Sie den
Oszillatorpegel anfangs am besten auf den Mindestwert und erhöhen ihn dann allmählich.
5. Führen Sie den Cursor zum OSCILLATOR
ON/OFF-Button und drücken Sie [ENTER]
oder [INC]/[DEC], um den Oszillator zu
aktivieren.
Das Oszillatorsignal wird nun an die im ASSIGNFeld gewählten Kanäle ausgegeben.
6. Führen Sie den Cursor zum Reglersymbol
2
4
Die einzelnen Funktionen auf dieser Seite sind:
1 OSCILLATOR ON
im LEVEL-Feld und stellen Sie mit dem
Parameterrad den gewünschten Oszillatorpegel ein.
Der aktuelle Pegel des Oszillators wird vom
LEVEL-Meter angezeigt.
Hiermit schalten Sie den Oszillator ein und aus.
2 WAVEFORM
Praxisbeispiele
Mit diesen Buttons wählen Sie die Wellenform des
Oszillators.
3 LEVEL-Feld
Mit dem Reglersymbol kann die Lautstärke des
Oszillators eingestellt werden.
4 ASSIGN-Feld
Mit den Buttons in diesem Feld ordnen Sie dem
Oszillator einen Ausgang zu.
2. Führen Sie den Cursor zum Button des
gewünschten Ausgangs (ASSIGN-Feld)
und drücken Sie [ENTER] (es können
auch mehrere Kanäle gewählt werden).
3. Führen Sie den Cursor zu einem WAVEFORM-Button und drücken Sie [ENTER].
•
•
•
•
Hier stehen folgende Wellenformen zur Verfügung.
SINE 100Hz ........100 Hz-Sinuswelle
SINE 1kHz...........1 kHz-Sinuswelle
SINE 10kHz ........10 kHz-Sinuswelle
PINK NOISE ......Rosa Rauschen
01V96i—Bedienungsanleitung
46
Praxisbeispiele
Arbeiten mit den
definierbaren Tastern
(User Defined Keys)
Den USER DEFINED KEYS-Tastern [1]–[8] kann man
jeweils eine von über 160 Funktionen zuordnen.
Wenn Sie den Tastern z.B. eine Funktion zuordnen, die
man sonst nur über das Display erreicht, können Sie
jene Taster als „Kurzbefehle” verwenden.
Die Funktionen der USER DEFINED-Taster werden in
Bänken gespeichert. Jede Bank enthält Zuordnungen
für alle acht Taster. Das 01V96i bietet acht Bänke
(A–H). Durch Anwahl einer anderen Bank lassen sich
die Taster also blitzschnell anders konfigurieren.
Verfahren Sie folgendermaßen, um den USER DEFINED KEYS die gewünschten Funktionen zuzuordnen.
1. Drücken Sie den USER ACCESS [UTILITY]-
2. Führen Sie den Cursor zum BANK-Button
der gewünschten Bank und drücken Sie
[ENTER].
Diese Bank wird aufgerufen und die Zuordnungen
der USER DEFINED-Taster innerhalb dieser Bank
erscheinen in den Parameterfeldern 1–8.
Tipp: Wenn Sie eine Funktion wählen, für die auch ein
Wert eingegeben werden muss (z.B. um einen
bestimmten Szenenspeicher aufzurufen oder einen
MIDI-Befehl zu senden), erscheint außerdem ein
Parameterfeld, in dem Sie den zu verwendenden Wert
eingeben müssen.
3. Führen Sie den Cursor zum 1–8-Parameterfeld und drücken Sie [ENTER].
Nun zeigt das 01V96i ein „User Define Select”Fenster an, wo Sie die Funktionszuordnungen vornehmen können.
Taster, um die „Utility| User Def”-Seite
aufzurufen.
1
3
2
4. Führen Sie den Cursor zur linken Spalte
und wählen Sie mit dem Parameterrad
oder den Tastern [INC]/[DEC] die Funktion, die Sie zuordnen möchten.
Die gewählte Funktion ist an dem gestrichelten
Kasten erkenntlich. Im Referenzhandbuch finden
Sie eine Übersicht der zuweisbaren Parameter.
4
Die einzelnen Funktionen auf dieser Seite sind:
1 INITIALIZE
Mit diesem Button wählen Sie für alle Bänke wieder
die Werksvorgaben.
2 BANK
Hiermit wählen Sie die benötigte Bank.
3 TITLE
Hier wird der Name der mit dem BANK-Button
gewählten Bank angezeigt. Führen Sie den Cursor
zum TITLE-Button und drücken Sie [ENTER].
Nun erscheint das „Title Edit”-Fenster, in dem Sie
einen Namen eingeben können.
4 1–8
Hier können Sie den Tastern USER DEFINED
KEYS [1]–[8] die gewünschten Funktionen zuordnen.
01V96i—Bedienungsanleitung
5. Stellen Sie nun auch die Parameter der
mittleren und rechten Spalte ein.
Was genau in der mittleren und rechten Spalte
erscheint, richtet sich nach der in Schritt 4 gewählten Funktion.
6. Um das Fenster zu schließen, müssen Sie
den Cursor zum YES-Button führen und
[ENTER] drücken.
Erst wenn das Fenster verschwindet, ist die gewählte Funktion dem USER DEFINE-Taster wirklich
zugeordnet.
Wenn Sie die Zuordnung doch nicht übernehmen
möchten, müssen Sie den Cursor zum CANCELButton führen und [ENTER] drücken.
47
Verriegeln der Bedienoberfläche
7. Wenn Sie eine Funktion wählen, für die
auch ein Wert eingegeben werden muss
(z.B. um einen bestimmten Szenenspeicher aufzurufen), müssen Sie den Cursor
zum Parameterfeld rechts führen und
den Wert eingeben.
Tipp: Mit dem „Studio Manager” Programm können Sie die
Einstellungen des 01V96i auf der Festplatte Ihres Computers
archivieren. Prinzipiell sollten Sie alle wichtigen Daten so
schnell wie möglich archivieren. „Studio Manager” steht auf
folgender Website zum Download bereit.
http://www.yamahaproaudio.com/
Verriegeln der
Bedienoberfläche
Das 01V96i bietet eine Riegelfunktion („Operation
Lock”), mit der man versehentliche, unbefugte oder
böswillige Änderungen vermeiden kann. Das Pult lässt
sich mit einem Passwort sichern.
Um die „Operation Lock”-Funktion einzustellen, müssen Sie [UTILITY] wiederholt drücken, damit die „Utility | Lock”-Seite erscheint.
1
2
3
Die einzelnen Funktionen auf dieser Seite sind:
1 OPERATION LOCK
Hiermit schalten Sie die Verriegelung ein oder aus.
Wenn Sie sie aktivieren, erscheint das „Password”Fenster.
Achtung: Wenn Sie das Passwort vergessen haben,
kann die Operation Lock-Funktion nicht mehr deaktiviert werden. Notieren Sie sich das Passwort also.
01V96i—Bedienungsanleitung
Praxisbeispiele
Geben Sie mit den [SEL]-Tastern der Kanalzüge
1–10 ein 4-stelliges Passwort ein ([SEL] von Kanal
10 fungiert hier als „0”). (Die Ziffern des Passworts
werden als Sternchen angezeigt.) Führen Sie den
Cursor zum OK-Button und drücken Sie [ENTER],
um die Riegelfunktion zu aktivieren. Die Werksvorgabe für das Passwort lautet „1234”.
Um die Riegelfunktion wieder auszuschalten, müssen Sie [ENTER] drücken. Das „Password”-Fenster
erscheint erneut. Geben Sie das Passwort ein und
wählen Sie den OK-Button. Die Operation LockFunktion ist nun wieder aus.
48
Praxisbeispiele
2 OPERATION LOCK SAFE-Feld
Hier können Sie die Funktionen wählen, die selbst
bei aktiver Verriegelung noch belegt sein sollen.
Um alle Buttons zu deaktivieren, müssen Sie den
Cursor zum CLEAR ALL-Button führen und
[ENTER] drücken.
3 PASSWORD
Hier können Sie bei Bedarf ein neues Passwort eingeben. Führen Sie den Cursor zum PASSWORDButton und drücken Sie [ENTER]. Nun erscheint
das „Set Password”-Fenster, in dem Sie das Passwort ändern können.
Initialisieren des 01V96i
Bei Bedarf können Sie für alle intern gespeicherten Einstellungen wieder die Werksvorgaben aufrufen. Dabei
wird das Operation Lock-Passwort ebenfalls zurückgestellt. Verfahren Sie folgendermaßen.
Achtung:
• Wenn Sie das 01V96i initialisieren, werden die Einstellungen
aller Szenen- und anderen Speicher durch die Werksvorgaben
ersetzt. Denken Sie also gut nach, ob das in Ihrem Sinn ist.
• Wenn Sie die intern gespeicherten Daten später noch
einmal brauchen, sollten Sie sie zuerst mit „Studio
Manager” (liegt bei) auf der Festplatte des Computers
archivieren.
1. Schalten Sie das 01V96i aus.
2. Halten Sie den SCENE MEMORY [STORE]Taster gedrückt, während Sie das Pult
wieder einschalten.
Nach einer Weile zeigt das 01V96i folgende Rückfrage an.
Geben Sie im PASSWORD-Feld das alte und im
NEW PASSWORD-Feld das neue Passwort ein. Die
Werksvorgabe für das Passwort lautet „1234”.
Geben Sie das neue Passwort noch einmal ein
(REENTRY-Feld unter NEW PASSWORD). Führen Sie den Cursor zum OK-Button und drücken
Sie den [ENTER]-Taster, um die Passwortänderung
zu bestätigen.
Tipp: Um das eingegebene Passwort zu löschen, müssen Sie den Cursor zum CLEAR-Button führen und
[ENTER] drücken. Wenn Sie das Passwort vergessen
haben, können Sie die Sperre aufheben, indem Sie das
01V96i initialisieren.
3. Um tatsächlich die Werksvorgaben des
01V96i zu laden, müssen Sie den Cursor
zum INITIALIZE-Button führen und
[ENTER] drücken.
Führen Sie den Cursor zum CANCEL-Button und
drücken Sie den [ENTER]-Taster, wenn das Pult
nicht initialisiert werden darf.
Sobald alle Werksvorgaben ordnungsgemäß geladen sind, wird das 01V96i hoch gefahren.
4. Wenn Sie in Schritt 2 die Vorgabe für das
Operation Lock-Passwort laden möchten, müssen Sie den Cursor zum PASSWORD-Button führen und [ENTER]
drücken.
Das werksseitig vorgegebene Passwort lautet
„1234”.
Wenn Sie nach Erscheinen der Rückfrage nicht sofort
reagieren, wird das Fenster wieder ausgeblendet. In
dem Fall wird das 01V96i im nicht initialisierten
Zustand hoch gefahren.
01V96i—Bedienungsanleitung
Fehlersuche
49
Fehlersuche
Das eingehende Signal wird nicht
ausgegeben
❍ Haben Sie die optionale E/A-Platine ordnungsgemäß angeschlossen? (siehe
Seite 18)
❍ Sendet die externe Quelle überhaupt ein Signal?
❍ Haben Sie den betreffenden Eingang auf einen Eingangskanal geroutet? (siehe
Seite 29)
❍ Haben Sie den GAIN-Regler auf einen geeigneten Wert gestellt? (siehe Seite 32)
❍ Haben Sie den ATT-Parameter auf den Mindestwert gestellt? (siehe Seite 35)
❍ Haben Sie eine Insert-Schleife aktiviert, aber noch nicht zugeordnet?
❍ Leuchtet der [ON]-Taster des Eingangskanals?
❍ Haben Sie den Kanal-Fader hoch gefahren?
Das Ausgangssignal ist unhörbar
❍ Haben Sie die optionale E/A-Platine ordnungsgemäß angeschlossen? (siehe
Seite 18)
❍ Leuchtet der [ON]-Taster des STEREO-Kanals?
❍ Haben Sie den Ausgangskanal auf einen Ausgang geroutet? (siehe Seite 31)
Der Kopfhörer und die an MONITOR
OUT angeschlossene Abhöre bleiben
stumm
❍ Haben Sie den [PHONES]- oder [LEVEL]-Regler auf einen geeigneten Wert
gestellt?
Ungenügende Lautstärke
❍ Haben Sie den GAIN-Regler auf einen geeigneten Wert gestellt? (siehe Seite 32)
❍ Haben Sie den Kanal-Fader hoch gefahren?
❍ Haben Sie den Pegel mit dem Equalizer stark reduziert? (siehe Seite 35)
❍ Haben Sie den „Threshold”- oder „Ratio”-Parameter des GATE/COMP-Prozessors
auf einen extremen Wert gestellt? (siehe Seite 37)
❍ Haben Sie den ATT-Parameter auf den Mindestwert gestellt? (siehe Seite 35)
❍ Haben Sie den Fader des Ausgangskanals auf einen geeigneten Wert gestellt?
❍ Überprüfen Sie die Pegelwerte auf den „METER”-Seiten. (siehe Seite 23)
Das Signal verzerrt
❍ Haben Sie die Wordclock-Parameter ordnungsgemäß eingestellt? (siehe Seite 27)
❍ Haben Sie den GAIN-Regler auf einen geeigneten Wert gestellt? (siehe Seite 32)
❍ Haben Sie den Fader des Eingangskanals stark angehoben?
❍ Haben Sie den Fader des STEREO-Kanals stark angehoben?
❍ Haben Sie den EQ- oder COMP-Pegel stark angehoben? (siehe Seite 35–37)
Sie hören ein Signal, das noch auf
keinen Ausgangskanal geroutet ist
❍ Haben Sie die Direktausgabe des betreffenden Kanals aktiviert? (siehe Seite 33)
❍ Haben Sie den Insert-Ausgang auf einen Ausgangskanal geroutet?
Der Pegel ändert sich bei Bewegen
des betreffenden Faders nicht
❍ Der Pegel ändert sich bei Bewegen des betreffenden Faders nicht
Die MONITOR OUT- und
PHONES-Buchsen geben nur das
Signal eines Kanal aus
❍ Vielleicht ist der [CUE]-Taster aktiv.
Der externe Recorder bzw. die
externe Signalquelle erzeugt ein
Störsignal
❍ Haben Sie die Wordclock-Parameter ordnungsgemäß eingestellt? (siehe Seite 27)
❍ Wird vielleicht ein nicht synchronisiertes Digital-Signal empfangen?
❍ Haben Sie den Oszillator aktiviert? (siehe Seite 45)
Das Signal enthält zu wenig Höhen
❍ Wird das Signal mit „Emphasis” versehen? Das geschieht, wenn das
Eingangssignal nicht den Emphasis-Daten entspricht.
❍ Wie sehen Ihre EQ-Einstellungen aus? (siehe Seite 35)
Ein bestimmtes Signal wird zwar
empfangen, aber nicht ausgegeben
❍ Haben Sie die „DIMMER”-Funktion aktiviert?
❍ Haben Sie den betreffenden Eingangskanal richtig geroutet?
Die Aussteuerungsreserve ist vor
allem bei einer starken EQ-Anhebung
begrenzt
❍ Reduzieren Sie den Pegel mit dem „ATT”-Parameter. (siehe Seite 35)
Das Signal wird verzögert
ausgegeben
❍ Überprüfen Sie die „Delay”-Einstellung der Kanäle.
Es können keine Daten in einem
Szenen- oder Library-Speicher
gesichert werden
❍ Handelt es sich eventuell um einen Speicher, der nur gelesen werden kann bzw.
dessen Schreibschutz aktiv ist? (siehe Seite 42)
01V96i—Bedienungsanleitung
Fehlersuche
Das Pult kann nicht eingeschaltet
werden, die Dioden und das
LC-Display leuchten nicht
❍ Haben Sie den LCD-Kontrast und die Helligkeit der Anzeigen ordnungsgemäß
eingestellt?
❍ Haben Sie den POWER-Taster aktiviert?
❍ Wenn das Pult immer noch nicht funktioniert, wenden Sie sich bitte an eine
Yamaha-Kundendienststelle (siehe die Übersicht am Ende dieser
Bedienungsanleitung).
50
Fehlersuche
Die MIDI-Kommunikation klappt
nicht
❍ Haben Sie den richtigen MIDI PORT gewählt?
❍ Haben Sie auf dem Sender und Empfänger die richtige „MODE”-Einstellung und
den richtigen Kanal gewählt?
❍ Haben Sie der betreffenden MIDI-Programmnummer ein Ereignis zugeordnet?
Beim Laden einer Szene ändern sich
nicht alle Kanäle bzw.
Parameterwerte.
❍ Vielleicht haben Sie jene Kanäle/Parameter mit „Recall Safe” ausgeklammert.
Beim Laden einer Szene bewegen sich
die Fader viel zu langsam
❍ Haben Sie einen hohen „Fade Time”-Wert gewählt?
In bestimmten Frequenzbereichen ist
das Signal viel zu leise
❍ Haben Sie den Pegel jener Bänder mit dem Equalizer stark reduziert?
❍ Wenn Sie ein Signal auf einen GEQ oder einen Effekt routen, wird es leicht
verzögert ausgegeben. Wenn diese bearbeitete Fassung mit dem Original-Signal
kombiniert wird, tritt ein Kammfiltereffekt auf, der den Pegel bestimmter
Frequenzen stark reduziert.
Das 01V96i Pult reagiert nicht auf die
Befehle von „01V96i Editor”
❍ Siehe das Installationshandbuch von „01V96i Editor” auf der Website.
Die DAW-Software erkennt das
01V96i nicht
❍ Haben Sie sich den Yamaha Steinberg USB-Treiber heruntergeladen und ihn
installiert?
❍ Vor dem Hochfahren der DAW-Software müssen Sie das 01V96i an den Computer
anschließen und einschalten.
❍ Überprüfen Sie die Einstellungen des Treibers und die Geräteparameter des
DAW-Programms.
Die DAW-Software nimmt die Signale
nicht auf
❍ Haben Sie im DAW-Programm die richtigen Eingangsports gewählt?
❍ Wenn Sie mit Cubase arbeiten: Stimmen die VST-Verbindungen?
❍ Haben Sie das Signal, das aufgenommen werden soll, einem USB1–16-Port
zugeordnet?
01V96i—Bedienungsanleitung
Fehlermeldungen
51
Fehlermeldungen
Meldung
Beschreibung
Probleme bei der Archivierung der Speicherinhalte
Check Sum Error!
Die Prüfsumme stimmt nach dem Aus- und Einschalten nicht mehr.
Während der Archivierung ist ein Fehler aufgetreten, weil die Pufferbatterie
wahrscheinlich beinahe erschöpft ist.
Low Battery!
Die Pufferbatterie ist beinahe erschöpft. Wechseln Sie die Batterie aus.
Low Battery !
Replace Battery !
Die Batteriespannung ist zu niedrig. Wechseln Sie die Batterie aus.
Low Battery !
Factory Preset ? Replace Battery !
Die Batteriespannung ist zu niedrig. Wechseln Sie die Batterie aus.
Battery is Exhausted !
Replace Battery !
Die Batterie ist erschöpft. Wechseln Sie die Batterie aus.
Kommunikationsprobleme
Diese Meldung erscheint, wenn Sie einen Dump-Befehl starten, ohne vorher
einen „MIDI PORT” zu wählen.
Port busy. Try again.
Während des MIDI-Datendumps wurde der Port kurz anderweitig benutzt.
Wiederholen Sie den Vorgang.
TX buffer full. Try again.
Während des MIDI-Datendumps wurde die Ausgangspufferkapazität gesprengt.
Wiederholen Sie den Vorgang.
Work Memory full!
Die Speicherkapazität ist zu gering für den MIDI-Datendump.
MIDI Framing Error
Die empfangenen MIDI-Daten scheinen einen Versatz aufzuweisen.
Überprüfen Sie, ob ein geeignetes Gerät angeschlossen wurde.
MIDI Overrun Error
Die empfangenen MIDI-Daten sind zu umfangreich für den Datenpuffer.
Überprüfen Sie, ob ein geeignetes Gerät angeschlossen wurde.
MIDI Parity Error
Die empfangenen MIDI-Daten scheinen einen Paritätsfehler zu enthalten.
Überprüfen Sie, ob ein geeignetes Gerät angeschlossen wurde.
MIDI RxBuf. Full
Der MIDI-Empfangspuffer kann die Daten nicht schnell genug weiterleiten.
Ursache: Die empfangene Datenmenge ist zu groß oder die Anlage ist schon
eine Weile eingeschaltet.
MIDI TxBuf. Full
Der MIDI-Empfangspuffer kann die Daten nicht schnell genug weitergeben.
Ursache: Die gesendete Datenmenge ist zu groß oder die Anlage ist schon eine
Weile eingeschaltet.
SLOT1 Framing Error
Die über den seriellen SLOT1-Port empfangenen Daten scheinen einen Versatz
aufzuweisen.
Überprüfen Sie die seriellen Parametereinstellungen der MY-Platine.
SLOT1 Overrun Error
Die über den seriellen SLOT1-Port empfangenen Daten sind zu umfangreich für
den Datenpuffer.
Überprüfen Sie die seriellen Parametereinstellungen der MY-Platine.
SLOT1 Parity Error
Die über den seriellen SLOT1-Port empfangenen Daten scheinen einen
Paritätsfehler zu enthalten.
Überprüfen Sie die seriellen Parametereinstellungen der MY-Platine.
SLOT1 RxBuf. Full
Der Empfangspuffer des seriellen SLOT1-Ports kann die Daten nicht schnell
genug weiterleiten.
Ursache: Die Datenmenge ist zu groß oder die Anlage ist schon eine Weile
eingeschaltet.
SLOT1 TxBuf. Full
Der Übertragungspuffer des seriellen SLOT1-Ports kann die Daten nicht schnell
genug weitergeben.
Ursache: Die gesendete Datenmenge ist zu groß oder die Anlage ist schon eine
Weile eingeschaltet.
USB RxBuf. Full
Der Empfangspuffer des USB-Ports kann die Daten nicht schnell genug
weiterleiten.
Ursache: Die Datenmenge ist zu groß oder die Anlage ist schon eine Weile
eingeschaltet.
01V96i—Bedienungsanleitung
Fehlermeldungen
MIDI port is not selected!
52
Fehlermeldungen
Meldung
USB TxBuf. Full
Beschreibung
Der Übertragungspuffer des USB-Ports kann die Daten nicht schnell genug
weitergeben.
Ursache: Das auf dem Computer laufende Programm wurde unerwartet beendet
usw.
Lösen Sie das Kabel, schließen Sie es wieder an und starten Sie das Programm
erneut.
Probleme mit digitalen Ein-/Ausgangssignalen
WRONG WORD CLOCK!
Der Wordclock-Takt ist unbrauchbar.
Ursache: Das als Taktgeber gewählte Gerät ist nicht eingeschaltet. Oder: Das
01V96i kann sich nicht in den Takt des gewählten Taktgebers einklinken.
Sync Error!(SLOT)
Das Eingangssignal des MY-Schachts erlaubt keine Synchronisation.
Überprüfen Sie die Wordclock-Einstellungen des Taktgebers.
Sync Error!(2TRD)
Das Eingangssignal der digitalen 2TR-Buchse erlaubt keine Synchronisation.
Überprüfen Sie die Wordclock-Einstellungen des Taktgebers.
Sync Error!(ADAT IN)
Das Eingangssignal der ADAT IN-Buchse erlaubt keine Synchronisation.
Überprüfen Sie die Wordclock-Einstellungen des Taktgebers.
Probleme beim Sichern/Laden von Speichern
Y56K Couldn’t Store #xx : SLOT(1).
Die Szene Nr. xx der Y56K/Y96K kann nicht gespeichert werden.
Ursache: Sie haben als Zielspeicher „97” oder einen höheren Wert gewählt.
Y56K Couldn’t Recall #xx : SLOT(1).
Die Szene Nr. xx der Y56K/Y96K kann nicht geladen werden.
Ursache: Die Y56K/Y96K enthält keine Daten für diesen Speicher oder Sie haben
Speicher 97 oder höher gewählt.
Channel Library #xx Can’t Recall!
Diese Meldung bedeutet, dass Sie einen Kanalspeicher zu laden versuchen,
dessen Einstellungen für einen anderen Kanaltyp bestimmt sind. Das geschieht
zum Beispiel, wenn Sie die Einstellungen eines AUX-Kanals für einen
Eingangskanal zu laden versuchen.
Nothing to Undo!
Der „Undo”-Puffer enthält keine Daten. Es kann also nichts rückgängig gemacht
werden.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie den „Undo”-Puffer (#U) zu laden versuchen,
obwohl Sie seit dem Einschalten des Pultes noch keinen Speicher gesichert oder
geladen haben.
Nothing to Paste.
Der Kopierpuffer ist leer. Diese Meldung erscheint, wenn Sie den „Channel
Paste”-Befehl wählen, bevor Sie „Channel Copy” ausgeführt haben.
Can’t Paste to a Different Channel Type.
Die Daten stammen von einem anderen Kanaltyp und können daher nicht
übernommen werden. Diese Meldung erscheint z.B., wenn Sie die Einstellungen
von Eingangskanal 1 zu AUX1 zu kopieren versuchen.
For Effect 1,2 Only.
Dieser Effekttyp kann nur für EFFECT 1 oder 2 geladen werden. Diese Meldung
erscheint, wenn Sie „HQ.PITCH” oder „FREEZE” für EFFECT 3 oder 4 zu laden
versuchen.
AUX Pair Status Conflicted!
Diese Meldung erscheint, wenn die „Pair”-Einstellungen des gewählten „CH
Library”-Speichers nicht mit der aktuellen Konfiguration der AUX-Wege
übereinstimmt. Bis auf die „Pair”-Einstellungen für die AUX-Wege wurden jedoch
alle Daten geladen.
Surround Mode Conflicted!
Diese Meldung erscheint, wenn der Kanalspeicher eine andere „Surround
Mode”-Einstellung voraussetzt als momentan verwendet wird. Bis auf die
„Surround Mode”-Einstellungen wurden jedoch alle Daten geladen.
Output Has No Gate!
Diese Meldung erscheint, wenn Sie für einen Ausgangskanal einen
Gate-Speicher zu laden versuchen.
Stereo In Has No Gate!
Diese Meldung erscheint, wenn Sie für einen Stereo-Eingangskanal einen
Gate-Speicher zu laden versuchen.
Stereo In Has No Comp!
Diese Meldung erscheint, wenn Sie für einen Stereo-Eingangskanal einen
Comp-Speicher zu laden versuchen.
01V96i—Bedienungsanleitung
Fehlermeldungen
Meldung
53
Beschreibung
#xx of Scene is Read Only!
#xx of Channel Library is Read Only!
#xx of Gate Library is Read Only!
#xx of Comp Library is Read Only!
#xx of EQ Library is Read Only!
#xx of Effects Library is Read Only!
#xx of Input Patch Library is Read Only!
#xx of Output Patch Library is Read Only!
Diese Meldung erscheint, wenn Sie für einen ROM-Speicher den „Store”- oder
„Title Edit”-Befehl wählen.
#xx of Scene is Protected!
Diese Meldung erscheint, wenn Sie für einen ROM-Szenenspeicher den „Store”oder „Title Edit”-Befehl wählen.
#xx of Scene is Empty!
#xx of Channel Library is Empty!
#xx of Gate Library is Empty!
#xx of Comp Library is Empty!
#xx of EQ Library is Empty!
#xx of Effects Library is Empty!
#xx of Input Patch Library is Empty!
#xx of Output Patch Library is Empty!
Diese Meldung erscheint, wenn Sie für einen ROM-Szenenspeicher den „Store”oder „Title Edit”-Befehl wählen.
Bedienung
Not assigned.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie einen definierbaren Taster drücken, dem
keine Funktion zugeordnet ist.
This Key doesn’t Work on Current Layer.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie einen Taster drücken, der auf der gewählten
„Remote”-Ebene für „ProTools”, „Nuendo”, „Cubase” oder „General DAW”
nicht belegt ist.
Fader calibration data error!
Channel xx,yy,…
Während der Kalibrierung der Fader wurde bei Kanal xx, yy,… ein Fehler
bemerkt.
Wiederholen Sie die Fader-Kalibrierung noch einmal.
Wenn sich das Problem hierdurch nicht beheben lässt, wenden Sie sich bitte an
eine Kundendienststelle.
Probleme bei Patch-Routings
Currently Patched from Direct Out!
Diese Meldung erscheint, wenn Sie einen Ausgangskanal auf einen Ausgang zu
routen versuchen, der momentan als „Direct Out”-Anschluss genutzt wird.
This Routing is Ineffective!
Es wird kein Signal ausgegeben, weil Sie ein ungültiges „Direct Out”-Ziel
gewählt haben.
Diese Meldung erscheint, wenn Sie momentan mit 88.2kHz oder 96kHz arbeiten
und als „Direct Out”-Ziel einen geradzahligen Ausgang wählen. Das geht nicht,
weil nur noch die Hälfte der Ausgänge verfügbar ist.
Fehlermeldungen
01V96i—Bedienungsanleitung
54
Inhalt der Referenzhandbuch
Inhalt der
Referenzhandbuch
Verwendung des Referenzhandbuchs ............................................ 1
Inhalt der Bedienungsanleitung (Buch) ................ 3
Funktionsübersicht ................................................. 4
Bedienfeld und Anschlüsse ..................................... 6
Bedienoberfläche ............................................................................... 6
Rückseite ........................................................................................... 10
Analoge & digitale Ein-/Ausgänge ....................... 12
Analog-Ein-/Ausgänge ................................................................... 12
Digital-Ein-/Ausgänge .................................................................... 13
Wandeln der Sampling-Frequenz von Platinensignalen ........... 14
Statusüberwachung der Digital-Eingangskanäle ........................ 14
Dither für Digital-Ausgänge .......................................................... 15
Arbeiten mit hohen Sampling-Frequenzen (Transfer Format) .. 16
Eingangskanäle ..................................................... 17
Vorstellung der Eingangskanäle .................................................... 17
Bedienung der Eingangskanäle über das Display ....................... 18
Bedienung der Eingangskanäle über das Bedienfeld .................. 25
Paaren von Eingangskanälen ......................................................... 26
Benennen der Eingangskanäle ....................................................... 28
Die (Summen-) Busse ........................................... 29
Über den Stereo-Bus ....................................................................... 29
Bus 1–8 .............................................................................................. 29
Einstellen der Stereo- und Bus-Parameter über das Display .... 30
Einstellen der Stereo- und Bus-Parameter über das Bedienfeld .. 33
Paaren von Bussen oder AUX-Wegen ......................................... 33
Abschwächen der Ausgangssignale .............................................. 34
Benennen des Stereo-Busses und der Busse ................................ 35
Die AUX-Wege ...................................................... 36
AUX 1–8 ........................................................................................... 36
Einstellen der AUX-Parameter über das Display ....................... 36
Einstellen der AUX-Parameter über die Bedienoberfläche ....... 38
Einstellen der AUX-Hinwegpegel ................................................. 38
Überwachen der AUX-Hinwegpegel mehrerer Kanäle ............. 40
Stereoposition der AUX-Hinwegsignale ...................................... 41
Kopieren der Fader-Werte zu den Hinwegpegelparametern .... 42
Routen der Ein- & Ausgänge ................................ 43
Routen der Eingänge ....................................................................... 43
Ausgangszuordnung ....................................................................... 44
Definieren der Direktausgänge (Direct Out) .............................. 46
Insert-Routing .................................................................................. 47
Monitor (Abhören) ............................................... 49
Monitor ............................................................................................. 49
Einstellen der Solo-Funktion ......................................................... 49
Arbeiten mit der Monitor-Funktion ............................................ 50
Verwendung der Solo-Funktion ................................................... 51
Surround-Position ................................................. 52
Apropos Surround-Pan .................................................................. 52
Einstellungen des Surround-Modus’ ............................................ 53
Surround-Position ........................................................................... 56
Arbeiten mit Gruppen & Verkoppeln von
Parametern ........................................................... 59
Gruppen und „Links” ..................................................................... 59
Arbeiten mit den Fader- und Mute-Gruppen ............................. 59
Fader-Gruppensumme (Master) ................................................... 61
Mute-Gruppensumme (Master) .................................................... 62
Arbeiten mit EQ- und Kompressorgruppen (Link) ................... 62
01V96i—Bedienungsanleitung
Interne Effekte ..................................................... 64
Über die internen Effekte ............................................................... 64
Ansprechen der Effekte über die AUX-Wege .............................. 64
Einschleifen eines Effektprozessors in einen Kanal .................... 65
Editieren der Effekte ........................................................................ 66
Apropos Zusatzeffekte („Add-On”) .............................................. 67
Apropos Plug-Ins ............................................................................. 67
Szenenspeicher .................................................... 68
Apropos Szenenspeicher ................................................................. 68
Daten, die in einer Szene gespeichert werden ............................. 68
Über die Szenennummern .............................................................. 68
Speichern und Laden von Szenen .................................................. 69
Automatische Aktualisierung der Szenenspeicher ..................... 70
Fade Time: Szenenübergänge ......................................................... 71
Ausklammern bestimmter Parameter .......................................... 72
Ändern der Szenenreihenfolge (Sort) ........................................... 72
Kopieren und Einfügen einer Szene (Global Paste) .................... 73
Die Speicherbereiche (Libraries) ......................... 74
Über die Speicher ............................................................................. 74
Allgemeine Bedienverfahren für die Speicher ............................. 74
Arbeiten mit den Speicherbereichen ............................................. 75
Fernbedienung („Remote”) ................................ 83
Über die MIDI Remote-Funktion ................................................. 83
Fernbedienung von Pro Tools ....................................................... 83
Fernbedienung von Nuendo/Cubase ............................................ 93
„Remote”-Ebene für andere DAWs .............................................. 94
MIDI Remote-Ebene ....................................................................... 94
Machine Control-Funktionen ........................................................ 98
MIDI .................................................................... 100
Das 01V96i und MIDI .................................................................. 100
Einstellen des MIDI-Ports ............................................................ 101
Zuordnen („mappen”) der Szenen zu den
MIDI-Programmnummern .......................................... 103
Zuordnen von Steuerbefehlen (CC) zu den Parametern ......... 104
Arbeiten mit Parameter Change-Befehlen ................................. 106
Archivieren der Parameter via MIDI (Bulk Dump) ................. 107
Andere Funktionen ............................................ 109
Einstellen bestimmter Vorgaben ................................................. 109
Anlegen eigener Mischebenen (User Assignable Layer) .......... 110
Verkoppeln mehrerer Pulte (Cascade) ....................................... 111
Kontrolle der Batteriespannung und Systemversion ................ 113
Kalibrieren der Fader .................................................................... 113
Index ................................................................... 115
Anhang: Parameterübersichten ...................... 119
USER DEFINED KEYS ................................................................. 119
Anfängliche USER DEFINED KEYS-Belegungen .................... 121
Input Patch-Parameter .................................................................. 121
Input Patch-Vorgaben .................................................................. 123
Output Patch-Parameter .............................................................. 125
Output Patch-Vorgaben ............................................................... 127
Bankvorgaben für die „User Defined” Remote-Ebene ............. 128
Effektparameter .............................................................................. 132
Effekte und Temposynchronisation ............................................ 146
EQ-Werksprogramme .................................................................. 147
Gate-Werksprogramme (fs= 44.1 kHz) ...................................... 148
Kompressor-Werksprogramme (fs= 44.1 kHz) ........................ 149
Dynamikparameter ........................................................................ 151
Anhang: MIDI .................................................. 156
Zuordnungen der Szenenspeicher zu den
MIDI-Programmnummern .......................................... 156
Zuordnungsvorgaben der Parameter zu den CC-Nummern .. 157
MIDI-Datenformat ........................................................................ 173
MIDI Implementation Chart ...... am Ende der Anl.
Spezifikationen
55
Spezifikationen
Allgemeine Spezifikationen
Anzahl der Szenenspeicher
Intern
99
44,1 kHz, 48 kHz, 88,2 kHz, 96 kHz
USB-Audio
Sampling-Frequenz
Doppelte Frequenz
Extern
Andere
Signalverzögerung
Normale Frequenz
Normale Frequenz:
Doppelte Frequenz:
44,1kHz ±0,1%
48kHz ±0,1%
88,2kHz ±0,1%
96kHz ±0,1%
44,1kHz –10%~48kHz +6%
88,2kHz –10%~96kHz +6%
fs= 48 kHz
Weniger als 1,6 ms; CH INPUT zu STEREO OUT
fs= 96 kHz
Weniger als 0,8 ms; CH INPUT zu STEREO OUT
100 mm, motorisiert  17
Fader
+10 bis –138, – dB Eingangs-Fader
Fader-Auflösung
0 bis –138, – dB Master-Fader, STEREO-Fader
Klirrfaktor (THD)
(CH INPUT zu STEREO OUT)
(Eingangs-Gain=
Min.)
fs= 48 kHz
Weniger als 0,05% 20 Hz–20 kHz @ +14 dB an 600Ω
Weniger als 0,01% 1 kHz @ +24 dB an 600Ω
fs= 96 kHz
Weniger als 0,05% 20 Hz–40 kHz @ +14 dB an 600Ω
Weniger als 0,01% 1 kHz @ +24 dB an 600Ω
Frequenzgang
(CH INPUT zu STEREO OUT)
fs= 48 kHz
20 Hz–20 kHz, 0,5, –1,5 dB @ +4 dB an 600Ω
fs= 96 kHz
20 Hz–40 kHz, 0,5, –1,5 dB @ +4 dB an 600Ω
1
Dynamikumfang
(max. Fremdspannungsabstand)
110 dB typ. D/A-Wandler (STEREO OUT)
105 dB typ. AD+DA (zu STEREO OUT) @ fs= 48 kHz
105 dB typ. AD+DA (zu STEREO OUT) @ fs=96 kHz
–128 dB äquivalentes Eingangsrauschen
Brummen & Rau2
schen
(20 Hz–20 kHz)
Rs=150Ω
–86 dB Restrauschen. STEREO OUT (STEREO OUT aus)
Eingangs-Gain= Max.
Eingangs-Pad = 0 dB
–86 dB (90 dB S/N) STEREO OUT
(STEREO-Fader auf Nennwert und alle CH INPUT-Fader auf Mindestwert)
Eingangs-Pad = 0 dB
–64 dB (68 dB S/N) STEREO OUT
Eingangsempfindlich(STEREO-Fader und alle CH INPUT-Fader auf Nennwert)
keit= –60 dB
74 dB CH INPUT (CH1–12) zu STEREO OUT/OMNI (BUS) OUT
Maximale Spannungsanhebung
40 dB CH INPUT (CH13–16) zu STEREO OUT
74 dB CH INPUT (CH1–12) zu OMNI (AUX) OUT (Eingangsfader Pre)
74 dB CH INPUT (CH1–12) zu MONITOR OUT (über STEREO-Bus)
80 dB, benachbarte Eingangskanäle (CH1–12)
Kanaltrennung
(@ 1 kHz)
Eingangs-Gain= Min.
80 dB, Eingang zu Ausgang
Phantomschalter
+48 V DC (jeweils 4 Kanäle)
Pad-Schalter
Abschwächung: 0/20 dB
Gain-Regler
44 dB (–60 bis –16), abgestuft
Peak-Anzeige
LED (rot) leuchtet, wenn HA-Pegel 3 dB unter Verzerrungsgrenze (digitale
Ebene)
Signal-Anzeige
LED (grün) leuchtet, wenn HA-Pegel 20 dB unter Nennwert (digitale Ebene)
A/D-Wandler
24 Bit linear, 128-faches Oversampling (fs= 44,1, 48 kHz), 64-faches Oversampling (fs= 88,2, 96 kHz)
01V96i—Bedienungsanleitung
Spezifikationen
AD Input-Buchsen
(1–12)
80 dB, benachbarte Eingangskanäle (CH13–16)
56
Spezifikationen
AD Input-Buchsen
(13–16)
Gain-Regler
30 dB (–26 bis +4), abgestuft
Peak-Diode
LED (rot) leuchtet, wenn HA-Pegel 3 dB unter Verzerrungsgrenze (digitale
Ebene)
Signal-Anzeige
LED (grün) leuchtet, wenn HA-Pegel 20 dB unter Nennwert (digitale Ebene)
A/D-Wandler
24 Bit linear, 128-faches Oversampling (fs=44,1, 48 kHz), 64-faches Oversampling (fs=88,2, 96 kHz)
Eingangswahlschalter CH15/16/2TR IN für CH15/16
Digital-Eingänge
(2TR IN DIGITAL, ADAT IN)
Optionale Eingänge (SLOT)
Verfügbare
Platinen
Optionale Digital-Schnittstellenplatinen (Serien: MY16, MY8, MY4)
Eingangs-Routing
—
Phase
Normal/gedreht
Gate-Typen3
An/aus
Key-In: Gruppen von 12 Kanälen (1–12, 13–24, 25–32)/AUX1–8
An/aus
COMP-Typen4
Key-In: Self /Stereo Link
Pre EQ/Pre Fader/Post Fader
Abschwächung
EQ
Eingangskanäle
CH1–32
Parametrischer 4-Band EQ (TYPE1)5
An/aus
Delay
0–43400 Samples
An/aus
—
Fader
100 mm, motorisiert (INPUT/AUX1–8)
AUX-Wege
Solo
An/aus
AUX1–8; Pre Fader/Post Fader
An/aus
Pre Fader/Post Pan
Pan
127 Möglichkeiten (Links= 1–63, Mitte, Rechts= 1–63)
Surround-Position
127  127 Möglichkeiten
[(Links= 1–63, Mitte, Rechts= 1–63) x (Vorne= 1–63, Mitte, Hinten= 1–63)]
LFE-Pegel
–, –96 dB bis +10 dB (256 Schritte)
Routing
STEREO, BUS1–8, DIRECT OUT
Direct Out
Pre EQ/Pre Fader/Post Fader
Meter
Anzeige im Display
Peak Hold an/aus
EingangsRouting (L/R)
—
Phase (L/R)
Normal/gedreht
Abschwächung (L/R)
–96,0 bis +12,0 dB (0,1-dB-Schritte)
Klangregelung
Param. 4-Band EQ (TYPE 1)5
An/aus
—
Fader
Stereo-Eingangskanäle CH1–4
–96,0 bis +12,0 dB (0,1 dB- Schritte)
AUX-Wege
Solo
100 mm, motorisiert
INPUT/AUX 1–8 Send
An/aus
AUX1–8; Pre Fader/Post Fader
An/aus
Pre Fader/Post Pan
Pan (L/R)
127 Möglichkeiten (Links= 1–63, Mitte, Rechts= 1–63)
SurroundPosition (L/R)
127  127 Möglichkeiten
[(Links= 1–63, Mitte, Rechts= 1–63) x (Vorne= 1–63, Mitte, Hinten= 1–63)]
LFE-Pegel (L/R)
–, –96 dB bis +10 dB (256 Schritte)
Routing
STEREO, BUS1–8, DIRECT OUT
Meter
01V96i—Bedienungsanleitung
Anzeige im Display
Peak Hold an/aus
Allgemeine Spezifikationen
57
Pegel
0 bis –96 dB (1 dB-Schritte)
An/aus
—
Wellenform
Sinus: 100 Hz, 1 kHz, 10 kHz; Rosa Rauschen; Rauschimpulse
Routing
BUS1–8, AUX1–8, STEREO L/R
STEREO OUT
D/A-Wandler
24 Bit linear, 128-faches Oversampling (@fs=44,1, 48 kHz), 64-faches
Oversampling (@fs=88,2, 96 kHz)
MONITOR OUT
D/A-Wandler
24 Bit linear, 128-faches Oversampling (@fs=44,1, 48 kHz), 64-faches
Oversampling (@fs=88,2, 96 kHz)
Ausgangszuordnung
STEREO, BUS1–8, AUX1–8, DIRECT OUT 1–32, INSERT OUT (CH1–32, BUS1–8,
AUX1–8, STEREO), CASCADE OUT (BUS1–8, AUX 1–8, STEREO, SOLO)
D/A-Wandler
24 Bit linear, 128-faches Oversampling (@fs=44,1, 48 kHz), 64-faches
Oversampling (@fs=88,2, 96 kHz)
OSZILLATOR
OMNI OUT 1–4
An/aus
Dither
Wortbreite: 16, 20, 24 Bit
2TR OUT DIGITAL
Ausgangszuordnung
An/aus
Dither
Wortbreite: 16, 20, 24 Bit
ADAT OUT
Optionale Ausgänge (SLOT)
Ausgangszuordnung
STEREO, BUS1–8, AUX 1–8, DIRECT OUT 1–32, INSERT OUT (CH 1–32, BUS
1–8, AUX 1–8, STEREO), CASCADE OUT (BUS 1–8, AUX 1–8, STEREO, SOLO)
Kompatible Platinen
Optionale digitale Schnittstellenplatinen (Serien: MY16, MY8, MY4)
An/aus
Dither
Wortbreite: 16, 20, 24 Bit
Ausgangszuordnungen
COMP-Typen4
Abschwächung
STEREO, BUS1–8, AUX 1–8, DIRECT OUT 1–32, INSERT OUT (CH 1–32, BUS
1–8, AUX 1–8, STEREO), CASCADE OUT (BUS 1–8, AUX 1–8, STEREO, SOLO)
An/aus
Pre EQ/Pre Fader/Post Fader
–96,0 bis +12,0 dB (0,1 dB-Schritte)
Parametrischer 4-Band EQ5
EQ
STEREO
STEREO, BUS 1–8, AUX 1–8, DIRECT OUT 1–32, INSERT OUT (CH 1–32, BUS
1–8, AUX 1–8, STEREO), CASCADE OUT (BUS 1–8, AUX 1–8, STEREO, SOLO)
An/aus
An/aus
—
Fader
100 mm, motorisiert
Balance
127 Möglichkeiten (Links= 1–63, Mitte, Rechts= 1–63)
Delay
0–29100 Samples
Anzeige im Display
Meter
Peak Hold an/aus
12 Glieder x2, LED-Ketten
4
COMP-Typen
Abschwächung
BUS1–8
Pre EQ/Pre Fader/Post Fader
–96,0 bis +12,0 dB (0,1 dB-Schritte)
Parametrischer 4-Band EQ5
An/aus
An/aus
—
Fader
100 mm, motorisiert
Delay
0–29100 Samples
Pegel (–, –138 dB bis 0 dB)
Bus to Stereo
An/aus
Pan: 127 Möglichkeiten (Links= 1–63, Mitte, Rechts= 1–63)
Meter
Anzeige im Display
Peak Hold an/aus
01V96i—Bedienungsanleitung
Spezifikationen
EQ
An/aus
58
Spezifikationen
COMP-Typen4
Abschwächung
EQ
AUX1–8
Abmessungen
–96,0 bis +12,0 dB (0,1 dB-Schritte)
Parametrischer 4-Band EQ5
An/aus
—
Fader
100 mm, motorisiert
Delay
0–29100 Samples
Anzahl der Effekte
Stromversorgung
Pre EQ/Pre Fader/Post Fader
An/aus
Meter
INTERNE EFFEKTE
(EFFECT 1–4)
An/aus
Anzeige im Display
Peak Hold an/aus
4 @44,1kHz, 48kHz
2 @88,2kHz, 96kHz
Bypass
An/aus
Ein-/Ausgänge
2-Ein-, 2-Ausgänge
Eingabe von
AUX1–8/INSERT OUT
Ausgabe an
Input Patch
USA/Kanada
120 V, 60 Hz 90 W
Andere
220–240 V, 50/60 Hz 90 W
(H x T x B)
148 x 548 x 436 mm
Gewicht (ohne beiliegendes Zubehör)
14 kg
Zulässige Umgebungstemperatur
0–35°C
Zulässige Lagerungstemperatur
–20 bis 60°C
Lieferumfang
Netzkabel
CD-ROM (Referenzhandbuch)
CUBASE AI DOWNLOAD INFORMATION (gedruckt)
Bedienungsanleitung
Sonderzubehör
Digital-Schnittstellenkarten (Serien: MY16, MY8, MY4)
RACK-EINBAUSATZ RK1
1. Klirrfaktor gemessen mit 6 dB/Oktave-Filter @ 80 kHz.
2. Brummen & Rauschen gemessen mit 6 dB/Oktave-Filter @12,7 kHz; das entspricht einem 20 kHz-Filter mit unendlicher dB/Oktave-Abschwächung.
3. Siehe „Gate-Parameter” auf Seite 59.
4. Siehe „COMP-Parameter” auf Seite 60.
5. Siehe „EQ-Parameter” auf Seite 59.
01V96i—Bedienungsanleitung
Allgemeine Spezifikationen
59
EQ-Parameter
LOW/HPF
Q
L-MID
0,1–10,0
(41 Möglichkeiten)
Bass-Kuhschwanz
HPF
F
G
H-MID
0,1–10,0
(41 Möglichkeiten)
HIGH /LPF
0,1–10,0
(41 Möglichkeiten)
Höhen-Kuhschwanz
LPF
21,2 Hz–20,0 kHz (1/12-Oktavschritte)
±18 dB
(0,1 dB-Schritte)
HPF: An/aus
±18 dB
(0,1 dB-Schritte)
±18 dB
(0,1 dB-Schritte)
LPF: An/aus
Gate-Parameter
Threshold
–54 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
Range
–70 dB bis 0 dB (1 dB-Schritte)
Attack
0 ms–120 ms (1 ms-Schritte)
0,02 ms–1,96 s (216 Möglichkeiten) @48kHz
Gate
Hold
0,02 ms–2,13 s (216 Möglichkeiten) @44,1kHz
0,01 ms–981 ms (216 Möglichkeiten) @96kHz
0,01 ms–1,06 s (216 Möglichkeiten) @88,2kHz
5 ms–42,3 s (160 Möglichkeiten) @48kHz
Decay
6 ms–46,0 s (160 Möglichkeiten) @44,1kHz
3 ms–21,1 s (160 Möglichkeiten) @ 96 kHz
3 ms–23,0 s (160 Möglichkeiten) @88,2kHz
Threshold
–54 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
Range
–70 dB bis0 dB (1 dB-Schritte)
Attack
0 ms–120 ms (1 ms-Schritte)
0,02 ms–1,96 s (216 Möglichkeiten) @ 48kHz
Ducking
Hold
0,02 ms–2,13 s (216 Möglichkeiten) @ 44,1kHz
0,01 ms–981 ms (216 Möglichkeiten) @ 96kHz
0,01 ms–1,06 s (216 Möglichkeiten) @ 88,2kHz
5 ms–42,3 s (160 Möglichkeiten) @48kHz
Decay
6 ms–46,0 s (160 Möglichkeiten) @44,1kHz
3 ms–21,1 s (160 Möglichkeiten) @ 96 kHz
3 ms–23,0 s (160 Möglichkeiten) @ 88,2 kHz
Spezifikationen
01V96i—Bedienungsanleitung
60
Spezifikationen
COMP-Parameter
Compressor
Threshold
–54 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
Ratio (x :1)
x=1, 1.1, 1.3, 1.5, 1.7, 2, 2.5, 3, 3.5, 4, 5, 6, 8, 10, 20,  (16 Möglichkeiten)
Out Gain
0 dB bis +18 dB (0,1dB-Schritte)
Knee
Hard, 1, 2, 3, 4, 5 (6 Schritte)
Attack
0 ms–120 ms (1 ms-Schritte)
5 ms–42,3 s (160 Möglichkeiten) @ 48 kHz
Release
6 ms–46,0 s (160 Möglichkeiten) @ 44,1 kHz
3 ms–21,1 s (160 Möglichkeiten) @ 96 kHz
3 ms–23,0 s (160 Möglichkeiten) @ 88,2 kHz
Expander
Threshold
–54 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
Ratio (x :1)
x=1, 1.1, 1.3, 1.5, 1.7, 2, 2.5, 3, 3.5, 4, 5, 6, 8, 10, 20,  (16 Möglichkeiten)
Out Gain
0 dB bis +18 dB (0,1 dB-Schritte)
Knee
Hard, 1, 2, 3, 4, 5 (6 Möglichkeiten)
Attack
0 ms–120 ms (1 ms-Schritte)
5 ms–42,3 s (160 Möglichkeiten) @ 48 kHz
Release
6 ms–46,0 s (160 Möglichkeiten) @ 44,1 kHz
3 ms–21,1 s (160 Möglichkeiten) @ 96 kHz
3 ms–23,0 s (160 Möglichkeiten) @ 88,2 kHz
Compander H
Threshold
–54 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
Ratio (x :1)
x=1, 1.1, 1.3, 1.5, 1.7, 2, 2.5, 3, 3.5, 4, 5, 6, 8, 10, 20 (15 Möglichkeiten)
Out Gain
–18 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
Width
1 dB–90 dB (1 dB-Schritte)
Attack
0 ms–120 ms (1 ms-Schritte)
5 ms–42,3 s (160 Möglichkeiten) @ 48 kHz
Release
6 ms–46,0 s (160 Möglichkeiten) @ 44,1 kHz
3 ms–21,1 s (160 Möglichkeiten) @ 96 kHz
3 ms–23,0 s (160 Möglichkeiten) @ 88,2 kHz
Compander S
Threshold
–54 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
Ratio (x :1)
x=1, 1.1, 1.3, 1.5, 1.7, 2, 2.5, 3, 3.5, 4, 5, 6, 8, 10, 20 (15 Möglichkeiten)
Out Gain
–18 dB bis 0 dB (0,1 dB-Schritte)
Width
1 dB–90 dB (1 dB-Schritte)
Attack
0 ms–120 ms (1 ms-Schritte)
5 ms–42,3 s (160 Möglichkeiten) @ 48 kHz
Release
6 ms–46,0 s (160 Möglichkeiten) @ 44,1 kHz
3 ms–21,1 s (160 Möglichkeiten) @ 96 kHz
3 ms–23,0 s (160 Möglichkeiten) @ 88,2 kHz
Speicher (Libraries)
Effektspeicher
COMP-Speicher
Gate-Speicher
EQ-Speicher
Kanalspeicher
Input Patch
Output Patch
01V96i—Bedienungsanleitung
Werksspeicher
56
Anwenderspeicher
72
Werksspeicher
36
Anwenderspeicher
92
Werksspeicher
4
Anwenderspeicher
124
Werksspeicher
40
Anwenderspeicher
160
Werksspeicher
2
Anwenderspeicher
127
Werksspeicher
1
Anwenderspeicher
32
Werksspeicher
1
Anwenderspeicher
32
Spezifikationen der Analog-Eingänge
61
Spezifikationen der Analog-Eingänge
Anschluss
PAD
GAIN
Tatsächliche
Lastimpedanz
Eingangspegel
Bei
Nennpegel
–60 dB
INPUT A/B
1–12
0
3kΩ
–16 dB
50–600Ω MIC
& 600Ω Line
20
–26 dB
INPUT 13–16
—
10kΩ
600Ω Line
+4 dB
Empf.1
Nennwert
Max. vor
Verzerrung
–70 dBu
(0,245 mV)
–60 dBu
(0,775 mV)
–40 dBu
(7,75 mV)
–26 dBu
(38,8 mV)
–16 dBu
(123 mV)
+4 dBu
(1,23 V)
–6 dBu
(388 mV)
+4 dBu
(1,23 V)
+24 dBu
(12,28 V)
–36 dBu
(12,3 mV)
–26 dBu
(38,8 mV)
–6 dBu
(388 mV)
–6 dBu
(388 mV)
+4 dBu
(1,23 V)
+24 dBu
(12,28 V)
Anschlusstyp
A: XLR-3-31
(symmetrisch)2
B: Klinken (TRS,
symmetrisch)3
Klinken (TRS,
symmetrisch)3
CH INSERT IN
1–12
—
10kΩ
600Ω Line
–12 dBu
(195 mV)
–2 dBu
(616 mV)
+18 dBu
(6,16 V)
Klinken (TRS,
unsymmetrisch)4
2TR IN [L, R]
—
10kΩ
600Ω Line
–10 dBV
(316 mV)
–10 dBV
(316 mV)
+10 dBV
(3,16 V)
RCA/Cinch-Buchse
(unsymmetrisch)
1. Die „Empfindlichkeit” ist der kleinste Werte, mit dem eine Ausgabe von +4 dB (1,23 V) oder der Nennausgangspegel
erzielt wird, wenn die maximale Anhebung eingestellt ist. (Alle Fader und Pegelregler auf Höchstwert.)
2. XLR-3-31-Buchsen sind symmetrisch (1= Masse, 2= heiß, 3= kalt).
3. Symmetrische Klinken (Spitze= heiß, Ring= kalt, Mantel= Masse).
4. Die CH INSERT IN/OUT-Klinkenbuchsen sind nicht symmetriert. (Spitze= Hinweg, Ring= Rückweg, Sleeve= Masse.)
Wenn „dB” einen Spannungswert vertritt, entspricht 0 dB dem Wert 0,775 Vrms.
Bei 2TR IN entspricht 0 dBV dem Wert 1,00 Vrms.
Alle AD-Wandler (CH INPUT 1–16) sind 24-Bit linear, mit 128-fachem Oversampling. (@fs=44,1, 48 kHz)
+48 V DC (Phantomspeisung) kann über drei Schalter an die XLR-Buchsen von CH INPUT (1–12) angelegt werden.
Über drei PHANTOM +48V-Schalter (CH1–4, 5–8, 9–12) kann die Phantomspeisung für die Eingänge 1–4, 5–8, 9–12 separat ein-/ausgeschaltet werden.
Spezifikationen der Analog-Ausgänge
Anschluss
Tatsächliche
Bei Nennpegel
Quellenimpedanz
Ausgangspegel
Nennwert
Max. vor
Verzerrung
Anschlusstyp
75Ω
600Ω Line
+4 dBu
(1,23 V)
+24 dBu
(12,28 V)
XLR-3-3-2 (symmetrisch)1
OMNI OUT 1–4
150Ω
10kΩ Line
+4 dBu
(1,23 V)
+24 dBu
(12,28 V)
Klinke (TRS, symmetrisch)2
MONITOR OUT
[L, R]
150Ω
10kΩ Line
+4 dBu
(1,23 V)
+24 dBu
(12,28 V)
Klinke (TRS, symmetrisch)2
CH INSERT OUT
1–12
600Ω
10kΩ Lines
–2 dBu
(616 mV)
+18 dBu
(6,16 V)
Klinken (TRS, unsymmetrisch)3
2TR OUT [L, R]
600Ω
10kΩ Line
–10 dBV
(316 mV)
+10 dBV
(3,16 V)
RCA/Cinch-Buchse (unsymmetrisch)
PHONES
100Ω
8Ω-Kopfhörer
4 mW
25 mW
40Ω-Kopfhörer
12 mW
75 mW
1.
2.
3.
4.
Stereo-Klinke (TRS) (unsymmetrisch)4
XLR-3-32-Buchsen sind symmetrisch (1= Masse, 2= heiß, 3= kalt).
Symmetrische Klinken (Spitze= heiß, Ring= kalt, Mantel= Masse).
Die CH INSERT IN/OUT-Klinkenbuchsen sind nicht symmetriert. (Spitze= Hinweg, Ring= Rückweg, Sleeve= Masse.)
Die PHONES-Buchse ist stereo, aber unsymmetrisch (Spitze= links, Ring= rechts, Mantel= Masse).
Wenn „dB” einen Spannungswert vertritt, entspricht 0 dB dem Wert 0,775 Vrms.
Bei 2TR IN [L, R] entspricht 0 dBV dem Wert 1,00 Vrms.
Alle D/A-Ausgangswandler sind 24-Bit mit 128-fachem Oversampling. (@fs=44,1, 48 kHz)
01V96i—Bedienungsanleitung
Spezifikationen
STEREO OUT [L, R]
62
Spezifikationen
Spezifikationen der Digital-Eingänge
Anschluss
2TR IN DIGITAL
ADAT IN
Format
Wortbreite
Pegel
Anschlusstyp
IEC 60958
24 Bit
0,5 Vpp/75Ω
RCA/Cinch-Buchse
24 Bit
—
Glasfaser
ADAT
1
1. Mehrkanal-Digital-Schnittstelle von ALESIS (Glasfaser).
Spezifikationen der Digital-Ausgänge
Anschluss
2TR OUT DIGITAL
Format
Wortbreite
Pegel
Anschlusstyp
IEC 609581
Consumer-Anwendung
24 Bit3
0,5V pp/75Ω
RCA/Cinch-Buchse
ADAT2
24 Bit3
—
Glasfaser
ADAT OUT
1. Kanalstatus von 2TR OUT DIGITAL
Typ:
PCM linear
Kategorie:
Digitaler Signalmischer
Kopierschutz:
Nein
Emphasis:
Nein
Taktgenauigkeit:
Level II (1000 ppm)
Sampling-Frequenz: Richtet sich nach der internen Einstellung.
2. Mehrkanal-Digital-Schnittstelle von ALESIS (Glasfaser).
3. Dither: Wortbreite: 16, 20, 24 Bit
01V96i—Bedienungsanleitung
Ein-/Ausgänge des Slots
63
Ein-/Ausgänge des Slots
In dem SLOT-Schacht kann eine mini YGDAI-Platine installiert werden. Der Schacht ist mit einer seriellen
Schnittstelle ausgestattet.
Aktuelle Informationen über die mini-YGDAI-Platinen finden Sie auf der Yamaha Pro Audio-Website.
http://www.yamahaproaudio.com/
Spezifikationen
01V96i—Bedienungsanleitung
64
Spezifikationen
Spezifikationen der MIDI/USB/WORD CLOCK-Ein- und -Ausgänge
E/A-Port
Format
Pegel
USB 2.0
—
USB-Anschluss vom Typ B
Audio: 16 Ein-/16 Ausgänge
MIDI: 5 Ports
IN1
MIDI
—
DIN-Anschluss, 5 Stifte
OUT
MIDI
—
DIN-Anschluss, 5 Stifte
THRU
TO HOST USB
MIDI
WORD CLOCK
Anschlusstyp
MIDI
—
IN
—
TTL/75Ω
BNC-Anschluss
DIN-Anschluss, 5 Stifte
OUT
—
TTL/75Ω
BNC-Anschluss
1. MIDI IN erlaubt den Empfang von TIME CODE (MTC).
350
148
430 (Not included Screw Heads)
436 (Included Screw Heads)
Abmessungen
101
350
540
548
Einheit: mm
Die technischen Daten und Beschreibungen in dieser Bedienungsanleitung dienen nur der
Information. Yamaha Corp. behält sich das Recht vor, Produkte oder deren technische
Daten jederzeit ohne vorherige Ankündigung zu verändern oder zu modifizieren. Da die
technischen Daten, das Gerät selbst oder Sonderzubehör nicht in jedem Land gleich sind,
setzen Sie sich im Zweifel bitte mit Ihrem Yamaha-Händler in Verbindung.
Für das europäische Modell:
Einschaltstrom gemäß EN 55103-1:2009
5A (beim ersten Einschalten)
5A (nach einer Unterbrechung von 5 Sekunden)
Entspricht den Anwendungsbereichen E1, E2, E3 und E4
01V96i—Bedienungsanleitung
Sonderzubehör
65
Sonderzubehör
Rackeinbau des 01V96i mit dem RK1 Rack-Einbausatz
Mit einem optionalen RK1 Rack-Einbausatz lässt sich das 01V96i auch in ein Rack schrauben.
1. Halten Sie einen Rackwinkel gegen eine Seite des 01V96i. Das Ohr des Rackwinkels muss
seitlich ausgerichtet sein. Sorgen Sie dafür, dass drei Bohrungen des Rackwinkels mit
denen an der Seite des 01V96i fluchten (siehe die Abbildung).
2. Befestigen Sie den Rackwinkel mit drei zum Lieferumfang des RK1 gehörigen Schrauben.
3. Bringen Sie den zweiten Rackwinkel an der anderen Seite des 01V96i an.
Sonderzubehör
01V96i—Bedienungsanleitung
66
Index
Index
Symbole
/INSERT/DELAY-Taster .............. 12
Ziffern
01V96i Editor ...........................................7
1–16-/17–32-Taster .............................. 13
1–8 ........................................................... 46
1–8-Buttons (Routing) ......................... 34
1–8-Taster .............................................. 14
2TR IN DIGITAL COAXIAL ............ 17
2TR IN/OUT-Buchsen ........................ 11
2TR OUT DIGITAL COAXIAL ........ 17
DEL-Button ............................................ 21
Digital I/O-Feld ..................................... 17
DIO/SETUP-Taster .............................. 12
Direktausgänge (Direct Out) .............. 33
Display .................................................... 13
DISPLAY ACCESS-Feld ...................... 12
Display-Funktionen .............................. 20
DYNAMICS-Taster .............................. 13
E
EDIT-Anzeige ........................................ 19
Effect-Seite .............................................. 24
EFFECT-Taster ..................................... 13
Effekte ..................................................... 38
Effektspeicher ........................................ 38
Eingangspegel ........................................ 32
Einstellen der Eingangspegel .............. 32
ENTER-Taster ....................................... 15
EQ-Speichern ......................................... 36
EQ-Taster ............................................... 13
EXPAND (Expander) ........................... 37
Kurzbefehle .............................................46
Kurzname ...............................................43
L
L. SHELF (Kuhschwanz) ......................36
LAYER-Feld ...........................................13
LEVEL .....................................................24
LEVEL-Feld ............................................45
Linker Registerwahltaster .....................13
Lock-Seite ...............................................47
LOW-MID-Taster .................................14
LOW-Taster ...........................................14
M
F (Frequenz) ........................................... 36
F1–F4-Taster .......................................... 13
FADER MODE-Feld ............................ 12
Fader-Modus ......................................... 22
Fader-Symbole ....................................... 20
Firmware-Updates .................................. 8
FREQUENCY-Regler ........................... 14
Master-Seite ............................................23
MASTER-Taster ....................................13
Meteranzeigen ........................................23
MIDI IN/THRU/OUT-Buchsen ........17
MIDI/USB-Steueranschlüsse ..............17
MIDI-Anzeige ........................................19
MIDI-Taster ...........................................12
mini-YGDAI-Platinen
(Yamaha General
Digital Audio Interface) .........18
Mischebene („Layer”) ...........................21
Mischsystem ...........................................25
MONITOR LEVEL-Regler ..................11
Monitor Out- & Phones-Sektion ........11
MONITOR OUT-Buchsen L/R ..........16
Monitor-Quellenwahltaster .................11
B
G
N
BANK ...............................................44, 46
Bedienoberfläche .................................. 47
Bedienvorgänge ..................................... 19
Benennung ............................................. 21
Buttons ................................................... 20
G (Anhebung/Absenkung) ................. 36
GAIN-Regler ................................... 10, 14
GATE GR ............................................... 24
Güte (Breite) .......................................... 35
Name Input Auto Copy-Option .........43
A
Abhörpegel ............................................ 41
AD Output-Sektion .............................. 16
AD15/16-Schalter ................................. 10
ADAT IN/OUT-Buchsen ................... 17
ASSIGN-Feld ......................................... 45
ATT.-Wert ............................................. 36
Aufnahmesystem .................................. 26
Aufrufen von Funktionsgruppen und
Display-Seiten ......................... 20
Ausgangszuordnung ............................ 31
AUX 1–AUX 8-Taster ......................... 12
AUX-Weg .............................................. 12
C
CH1-32-Seite ......................................... 23
CH1–4 ON/OFF-Schalter ................... 16
CH5–8 ON/OFF-Schalter ................... 16
CH9–12 ON/OFF-Schalter ................. 16
CLEAR-Taster ....................................... 15
COMP (Kompressor) .......................... 37
Comp Edit-Seite .................................... 37
COMP GR .............................................. 24
Comp Lib-Seite ..................................... 37
COMP. (H) (Compander Hard) ........ 37
COMP. (S) (Compander Soft) ........... 37
Confirmation ......................................... 21
Consumer-Format (IEC-60958) ........ 17
Cursortaster ........................................... 15
D
Daisy Chain-Verteilung
(Wordclock-Kette) ................. 27
Dateneingabefeld .................................. 15
D-Button (Routing) ............................. 34
DEC-/INC-Taster ................................. 15
Definierbaren Tastern
(User Defined Keys) .............. 46
01V96i—Bedienungsanleitung
F
H
H. SHELF (Kuhschwanz) .................... 36
Haubebefestigung ................................... 9
HIGH-MID-Taster ............................... 14
HIGH-Taster ......................................... 14
HOME-Taster ........................................ 12
HPF (Hochpassfilter) ........................... 36
I
In Name-Seite ........................................ 43
Initialisieren ........................................... 48
INITIALIZE-Button ...................... 43, 46
INPUT-Buchsen 13–16 ........................ 10
INPUT-Buchsen A/B ........................... 10
INPUT-Feld ........................................... 23
INS-Button ............................................. 21
INSERT I/O-Buchsen ........................... 10
K
Kanalanwahl .......................................... 22
Kanal-Fader ............................................ 11
Kanalzüge ............................................... 11
Klangregelung (EQ) .............................. 35
Kompressor ............................................ 37
Kontrastregler ........................................ 13
O
OMNI OUT 1–4 ....................................16
ON-Taster ........................................ 11, 12
OPERATION LOCK ............................47
OPERATION LOCK SAFE-Feld ........48
Oscillator-Seite .......................................45
Oszillator .................................................45
OUTPUT-Feld .......................................23
P
Paaren ......................................................33
PAD-Taster .............................................10
PAIR/GROUP-Taster ...........................12
PAN/ROUTING-Taster .......................12
PAN-Regler ............................................14
Parameterfelder .....................................20
Parameterrad ..........................................15
PASSWORD ...........................................48
Password-Fenster ..................................47
Passwort (Werksvorgabe) ....................47
PATCH-Taster .......................................12
Peak Hold ................................................24
PEAK HOLD-Button ...........................24
PEAK-Dioden ........................................10
Pegelregler ...............................................12
PHANTOM +48V .................................16
PHONES LEVEL-Regler ......................11
PHONES-Buchse ..................................11
Index
Phones-Sektion ......................................11
Platine ......................................................18
Position-Seite .........................................23
POST FADER ........................................23
POWER ON/OFF-Schalter .................18
PRE EQ ...................................................23
PRE FADER ...........................................23
Q
Q ...............................................................35
Q-Regler ..................................................14
R
RECALL-Taster .....................................14
Rechter Registerwahltaster ..................13
Regler-Symbole ......................................20
REMOTE-Taster ...................................13
Routing ............................................ 29, 33
Routing der Ein- und Ausgänge .........29
Routing der Eingänge ...........................31
Rückfrage („Confirmation”) ...............21
S
Sampling-Frequenzanzeige .................19
S-Button (Routing) ...............................34
SCENE MEMORY-Feld ......................14
SCENE-Taster ........................................12
SELECTED CHANNEL-Feld .............14
SEL-Taster ....................................... 11, 12
SHIFT LOCK-Button ...........................21
SIGNAL-Dioden ...................................10
SLOT-Sektion ........................................18
SOLO-Diode ..........................................15
SOLO-Fel ................................................15
SOLO-Taster ................................... 11, 12
SPC-Button ............................................21
ST IN-Feld ..............................................12
ST IN-Seite .............................................23
ST IN-Taster ..........................................12
STEREO OUT L/R ................................17
STEREO-Fader ......................................11
STEREO-Feld .........................................11
Stereo-Meter ..........................................13
Stereo-Seite .............................................24
Sternverteilung ......................................27
STORE-Taster ........................................14
Studio Manager ....................................... 7
Surround-Modusanzeige .....................19
Synchronisation .............................. 27, 28
Szenenspeichern ....................................42
Szenenspeichertaster / .................14
67
U
Über das Display ....................................19
USB 2.0-Port ...........................................17
USB OUT ................................................30
User Assignable Layer ...........................44
User Define Select-Fenster ...................46
USER DEFINED KEYS-Feld ...............14
UTILITY-Taster ....................................12
V
Verbindungen und Einstellungen ......25
Verwendung für die Aufnahme ..........39
VIEW-Taster ..........................................13
Vollname .................................................43
W
WAVEFORM .........................................45
WORD CLOCK IN-Anschluss ...........17
WORD CLOCK OUT-Anschluss ......17
Wordclock ..............................................27
Wordclock-Master ................................27
Wordclock-Slave ....................................27
Wordclock-Taktgebers .........................28
Y
Yamaha Steinberg USB-Treiber ............7
Z
Zusatzprogramme ...................................7
T
Index
TITLE ......................................................46
Title Edit-Fenster ..................................21
TO HOST USB-Anschluss ..................17
Treiber ....................................................... 7
01V96i—Bedienungsanleitung
01V96i Blockschaltbild
01V96i Pegelschaltbild
Analog
Analog
dBu
+24
+20
+10
+4
0
-2
Digital
dBFS
0
-10
-20
-30
-10
-40
-20
-50
-30
-60
-40
-70
-50
-80
-60
-90
-70
-100
-80
-110
-90
-120
-100
-130
-110
-140
-120
-150
-130
-160
-140
-170
-150
-180
-160
-190
-170
-200
-180
-210
-190
PAD
GAIN
INSERT
Digital
AD
INPUT
PATCH
PHASE
Digital
GATE
INSERT
ATT.
EQ
INSERT
COMP
DELAY
ON
LEVEL
INSERT
PAN
BUS
Adder
INSERT
ATT.
EQ
INSERT
COMP
MASTER
ON
MASTER
LEVEL
INSERT
BAL
DELAY
OUTPUT
PATCH
Analog
Analog
DA
Bit
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
dBu
Max.
Input [+24dBu]
CASCADE IN
CASCADE OUT
Digital Clipping Level
Max.
Output
[+24dBu]
[+18dBu]
Nominal Output
[+4dBu]
[+4dBu]
Nominal
Input
[-2dBu]
STEREO OUT
OMNI OUT
MONITOR OUT
GAIN MIN.,
PAD ON
+24
+20
+10
+4
0
-10
-20
-30
Max.
Input
[-40dBu]
-40
-50
Nominal
[-60dBu]
Input
-60
GAIN MAX.,
PAD OFF
-70
-80
-90
-100
-110
24
25
26
-120
27
28
29
-140
-130
-150
30
31
32
33
34
35
36
[0dBu = 0.775Vrms]
[0dBFS = Full Scale]
-160
DSP Noise Floor
-170
-180
-190
For details of products, please contact your nearest Yamaha
representative or the authorized distributor listed below.
Pour plus de détails sur les produits, veuillez-vous adresser à Yamaha ou
au distributeur le plus proche de vous figurant dans la liste suivante.
NORTH AMERICA
CANADA
Yamaha Canada Music Ltd.
135 Milner Avenue, Toronto, Ontario,
M1S 3R1, Canada
Tel: 416-298-1311
U.S.A.
Yamaha Corporation of America
6600 Orangethorpe Avenue, Buena Park, CA 90620,
U.S.A.
Tel: 714-522-9011
CENTRAL & SOUTH AMERICA
MEXICO
Yamaha de México, S.A. de C.V.
Av. Insurgentes Sur 1647 Piso 9, Col. San José
Insurgentes, Delegación Benito Juárez, México,
D.F., C.P. 03900
Tel: 55-5804-0600
BRAZIL
Yamaha Musical do Brasil Ltda.
Rua Joaquim Floriano, 913 - 4º andar, Itaim Bibi,
CEP 04534-013 São Paulo, SP. BRAZIL
Tel: 011-3704-1377
ARGENTINA
Yamaha Music Latin America, S.A.,
Sucursal Argentina
Olga Cossettini 1553, Piso 4 Norte,
Madero Este-C1107CEK
Buenos Aires, Argentina
Tel: 011-4119-7000
VENEZUELA
Yamaha Music Latin America, S.A.,
Sucursal Venezuela
C.C. Manzanares Plaza P4
Ofic. 0401- Manzanares-Baruta
Caracas Venezuela
Tel: 58-212-943-1877
PANAMA AND OTHER LATIN
AMERICAN COUNTRIES/
CARIBBEAN COUNTRIES
Yamaha Music Latin America, S.A.
Torre Banco General, Piso No.7, Marbella,
Calle 47 y Aquilino de la Guardia,
Ciudad de Panamá, República de Panamá
Tel: +507-269-5311
EUROPE
THE UNITED KINGDOM/IRELAND
Yamaha Music Europe GmbH (UK)
Sherbourne Drive, Tilbrook, Milton Keynes,
MK7 8BL, U.K.
Tel: 01908-366700
GERMANY
Yamaha Music Europe GmbH
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen, Germany
Tel: 04101-3030
SWITZERLAND/LIECHTENSTEIN
Yamaha Music Europe GmbH
Branch Switzerland in Zürich
Seefeldstrasse 94, 8008 Zürich, Switzerland
Tel: 044-387-8080
AUSTRIA/BULGARIA
Yamaha Music Europe GmbH Branch Austria
Schleiergasse 20, A-1100 Wien, Austria
Tel: 01-60203900
CZECH REPUBLIC/HUNGARY/
ROMANIA/SLOVAKIA/SLOVENIA
Yamaha Music Europe GmbH
Branch Austria (Central Eastern Europe Office)
Schleiergasse 20, A-1100 Wien, Austria
Tel: 01-60203900
POLAND/LITHUANIA/LATVIA/ESTONIA
Yamaha Music Europe GmbH
Branch Poland Office
ul. Wrotkowa 14 02-553 Warsaw, Poland
Tel: 022-500-2925
PA36
Die Einzelheiten zu Produkten sind bei Ihrer unten aufgeführten
Niederlassung und bei Yamaha Vertragshändlern in den jeweiligen
Bestimmungsländern erhältlich.
Para detalles sobre productos, contacte su tienda Yamaha más
cercana o el distribuidor autorizado que se lista debajo.
MALTA
Olimpus Music Ltd.
The Emporium, Level 3, St. Louis Street Msida
MSD06
Tel: 02133-2144
NETHERLANDS/BELGIUM/
LUXEMBOURG
Yamaha Music Europe Branch Benelux
Clarissenhof 5-b, 4133 AB Vianen, Netherlands
Tel: 0347-358 040
FRANCE
Yamaha Music Europe
7 rue Ambroise Croizat, Zone d'activites Pariest,
77183 Croissy-Beaubourg, France
Tel: 01-64-61-4000
ITALY
Yamaha Music Europe GmbH, Branch Italy
Viale Italia 88, 20020 Lainate (Milano), Italy
Tel: 02-935-771
SPAIN/PORTUGAL
Yamaha Music Europe GmbH Ibérica, Sucursal
en España
Ctra. de la Coruna km. 17,200, 28231
Las Rozas (Madrid), Spain
Tel: +34-91-639-88-88
GREECE
Philippos Nakas S.A. The Music House
147 Skiathou Street, 112-55 Athens, Greece
Tel: 01-228 2160
SWEDEN/FINLAND/ICELAND
Yamaha Music Europe GmbH Germany filial
Scandinavia
J. A. Wettergrensgata 1, Box 30053
S-400 43 Göteborg, Sweden
Tel: +46 31 89 34 00
DENMARK
Yamaha Music Europe GmbH, Tyskland – filial
Denmark
Generatorvej 6A, DK-2730 Herlev, Denmark
Tel: 44 92 49 00
NORWAY
Yamaha Music Europe GmbH Germany Norwegian Branch
Grini Næringspark 1, N-1361 Østerås, Norway
Tel: 67 16 78 00
RUSSIA
Yamaha Music (Russia) LLC.
Room 37, bld. 7, Kievskaya street, Moscow,
121059, Russia
Tel: 495 626 5005
OTHER EUROPEAN COUNTRIES
Yamaha Music Europe GmbH
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen, Germany
Tel: +49-4101-3030
ASIA
THE PEOPLE’S REPUBLIC OF CHINA
Yamaha Music & Electronics (China) Co.,Ltd.
2F, Yunhedasha, 1818 Xinzha-lu, Jingan-qu,
Shanghai, China
Tel: 021-6247-2211
INDIA
Yamaha Music India Pvt. Ltd.
Spazedge building, Ground Floor, Tower A, Sector
47, Gurgaon- Sohna Road, Gurgaon, Haryana, India
Tel: 0124-485-3300
INDONESIA
PT. Yamaha Musik Indonesia (Distributor)
Yamaha Music Center Bldg. Jalan Jend. Gatot
Subroto Kav. 4, Jakarta 12930, Indonesia
Tel: 021-520-2577
KOREA
Yamaha Music Korea Ltd.
8F, 9F, Dongsung Bldg. 158-9 Samsung-Dong,
Kangnam-Gu, Seoul, Korea
Tel: 02-3467-3300
MALAYSIA
Yamaha Music (Malaysia) Sdn., Bhd.
No.8, Jalan Perbandaran, Kelana Jaya, 47301
Petaling Jaya, Selangor, Malaysia
Tel: 03-78030900
SINGAPORE
Yamaha Music (Asia) Private Limited
Block 202 Hougang Street 21, #02-00,
Singapore 530202, Singapore
Tel: 65-6747-4374
TAIWAN
Yamaha Music & Electronics Taiwan Co.,Ltd.
3F, No.6, Section 2 Nan-Jing East Road, Taipei,
Taiwan R.O.C.
Tel: 02-2511-8688
THAILAND
Siam Music Yamaha Co., Ltd.
3, 4, 15 and 16th floor, Siam Motors Building,
891/1 Rama 1 Road, Wangmai,
Pathumwan, Bangkok 10330, Thailand
Tel: 02-215-2622
VIETNAM
Yamaha Music Vietnam Company Limited
15th Floor, Nam A Bank Tower, 201-203 Cach
Mang Thang Tam St., Ward 4, Dist.3,
Ho Chi Minh City, Vietnam
Tel: +84-8-3818-1122
OTHER ASIAN COUNTRIES
Yamaha Corporation
Sales & Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Naka-ku, Hamamatsu,
Japan 430-8650
Tel: +81-53-460-2312
AFRICA
Yamaha Music Gulf FZE
Office JAFZA 16-512, P.O.Box 17328,
Jebel Ali - Dubai, UAE
Tel: +971-4-881-5868
MIDDLE EAST
TURKEY
Yamaha Music Europe GmbH
Merkezi Almanya Türkiye İstanbul Şubesi
Maslak Meydan Sokak No:5 Spring Giz Plaza
Bağımsız Böl. No:3, 34398 Şişli İstanbul
Tel: +90-212-999-8010
OCEANIA
AUSTRALIA
Yamaha Music Australia Pty. Ltd.
Level 1, 99 Queensbridge Street, Southbank,
Victoria 3006, Australia
Tel: 3-9693-5111
COUNTRIES AND TRUST
TERRITORIES IN PACIFIC OCEAN
Yamaha Corporation
Sales & Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Naka-ku, Hamamatsu,
Japan 430-8650
Tel: +81-53-460-2312
CYPRUS
Yamaha Music Europe GmbH
Siemensstraße 22-34, 25462 Rellingen, Germany
Tel: 04101-3030
OTHER COUNTRIES
Yamaha Music Gulf FZE
Office JAFZA 16-512, P.O.Box 17328,
Jebel Ali - Dubai, U.A.E
Tel: +971-4-881-5868
HEAD OFFICE Yamaha Corporation, Audio Products Sales and Marketing Division
Nakazawa-cho 10-1, Naka-ku, Hamamatsu, Japan 430-8650
Yamaha Pro Audio Global Web Site
http://www.yamahaproaudio.com/
Yamaha Manual Library
http://www.yamaha.co.jp/manual/
C.S.G., PA Development Division
© 2011-2013 Yamaha Corporation
310IPTO-B0
Printed in Japan
WZ74210
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement