Roland JUNO-DS61, JUNO-DS88 Owner's manual

Roland JUNO-DS61, JUNO-DS88 Owner's manual
Synthesizer
Bedienungsanleitung
Inhalt
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Abspielen von Audiodateien (Audio Player) . . . . . . . . . . . . . 12
Die Bedienoberfläche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2
Die Rückseite (Anschließen von externem Equipment) . . . . . . . . . 3
Einsetzen von Batterien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3
Zuweisen von Audiodateien auf Pads und deren Wiedergabe . . . . 12
Audio Player-Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12
Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Allgemeine Struktur des JUNO-DS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Grundsätzliche Bedienung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4
Spielen des JUNO-DS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5
Ein- und Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Spielen eines einzelnen Tones (Patch Modus) . . . . . . . . . . . . . . . .
Spielen von mehreren Sounds (Performance-Modus) . . . . . . . . . .
Verändern der Anschlagempfindlichkeit (Key Touch) . . . . . . . . . . .
Versetzen der Tonhöhe in Halbtonschritten (Transpose) . . . . . . . .
Versetzen der Tonhöhe in Oktavschritten (Octave Shift) . . . . . . . .
Verändern des Sounds mit den Control-Reglern . . . . . . . . . . . . . .
Registrieren von Favorite-Sounds (FAVORITE) . . . . . . . . . . . . . . . .
Spielen von Arpeggios (ARPEGGIO) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Verwendung eines Mikrofons . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
5
5
5
7
7
7
7
7
8
8
Importieren einer Audiodatei und spielen auf der
Tastatur (SAMPLE IMPORT) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9
Importieren von Audiodateien (Sample) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufrufen eines Samples . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Löschen von importierten Samples . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Editieren von Samples . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
9
9
9
9
Editieren des Sounds . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Editieren eines Patches/Drum Kits . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Editieren einer Performance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Editieren von Effekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sichern der Einstellungen (Write) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
10
10
10
10
Spielen von Rhythmus-Patterns . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Auswählen und Spielen eines Rhythmus-Patterns . . . . . . . . . . . . . 11
Verändern des Tempos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11
Wiedergabe/Aufnahme von Patterns
(PATTERN SEQUENCER) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
Abspielen von Patterns . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Grundlegende Bedienung des Pattern-Sequenzers . . . . . . . . . . . .
Pattern-Aufnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Speichern eines Patterns . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Pattern-Utility . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
13
13
13
15
15
Weitere Funktionen des JUNO-DS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Aufrufen der Menu-Displays . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Die System-Einstellungen (SYSTEM) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Einstellen des Display-Kontrasts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Einstellen der Display-Helligkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Aktivieren/De-aktivieren der Auto Off-Funktion . . . . . . . . . . . . . . 16
Master Tuning . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Fügt dem Mic Input-Signal einen Reverb-Effekt hinzu. . . . . . . . . . 16
Zuweisen der Funktion des Control Pedals . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16
Zuweisen der Funktionen für die Control-Regler . . . . . . . . . . . . . . 17
Weitere Funktionen (UTILITY) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17
Abspielen der Demo Songs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18
Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Mögliche Fehlerursachen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19
SICHERHEITSHINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
WICHTIGE HINWEISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20
Liste der Kurzbefehle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22
Bedienungsanleitung (dieses Dokument)
Bitte zuerst lesen. In dieser Anleitung finden Sie die Beschreibungen zu den
Bedienschritten des JUNO-DS.
PDF-Dokumente (Download via Internet)
55 Parameter Guide (English)
Beschreibt alle Funktionen des JUNO-DS.
55 MIDI Implementation (English)
Download der PDF-Daten
1. Gehen Sie auf die Internetseite:
http://www.roland.com/manuals/
I
2. Wählen Sie „JUNO-DS” als Produktnamen aus.
Beinhaltet die Detail-Informationen der MIDI-Meldungen.
Lesen Sie zuerst die Hinweise in den Abschnitten „SICHERHEITSHINWEISE” und „WICHTIGE HINWEISE” (im Informationsblatt „USING THE UNIT SAFELY” und in der Bedienungsanleitung S. 20). Lesen Sie
dann diese Anleitung ganz durch, um sich mit allen Funktionen des Geräts vertraut zu machen. Bewahren Sie die Anleitung zu Referenzzwecken auf.
© 2015 ROLAND CORPORATION
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Die Bedienoberfläche
1
2
3
4
5
6
7
Controller
Beschreibung
Seite
1 MODE
[SAMPLE IMPORT]-Taster
[DAW CONTROL]-Taster
Controller
[WRITE]-Taster
Zum Importieren einer Audiodatei(Sample) in den
S. 9
JUNO-DS.
Ermöglicht den Einsatz des JUNO-DS als DAW Controller.
Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
[–] [+]-Taster
HINWEIS
Sie gelangen zum EDIT MENU-Display, indem Sie gleichzeitig die Taster [SAMPLE IMPORT] und
[DAW CONTROL] drücken.
[SHIFT]-Taster
2
Control-Regler
[SELECT]-Taster
[MIC IN] LEVEL-Regler
[PHRASE PAD] LEVEL-Regler
[LOWER] LEVEL-Regler
[UPPER] LEVEL-Regler
[VOCODER/AUTO PITCH]Taster
Steuern die Parameter, die aktuell mit dem [SELECT]Taster ausgewählt sind.
Bestimmt die Parametergruppe, die über die ControlRegler gesteuert wird.
Bestimmt die Lautstärke des an der MIC INPUT-Buchse
anliegenden Signals.
Bestimmt die Lautstärke des Rhythmus-Patterns bzw.
Audio Players.
Split: Bestimmt die Lautstärke des Lower Parts.
Dual: Bestimmt die Lautstärke des Part 2.
Split: Bestimmt die Lautstärke des Upper Parts.
Dual: Bestimmt die Lautstärke des Part 1.
Ruft weitere Einstellungen für die Vocoder- bzw. Auto
Pitch-Funktion auf.
[EXIT]-Taster
S. 7
[KEY TOUCH]-Taster
[PATCH/PERFORM]-Taster
[TRANSPOSE]-Taster
OCTAVE [DOWN] [UP]-Taster
Schaltet die Split-Funktion ein bzw. aus.
Schaltet die DUAL-Funktion ein bzw. aus.
Schaltet die Super Layer-Funktion ein bzw. aus.
Schaltet den Arpeggiator ein bzw. aus.
Zum Einstellen der Anschlagsdynamik der Tastatur.
Abhängig von der KEY TOUCH-Einstellung leuchtet der
[KEY TOUCH]-Taster oder ist erloschen.
Wenn der Taster leuchtet, befindet sich der JUNO-DS
im Performance-Modus. Wenn der Taster erloschen ist,
befindet sich der JUNO-DS im Patch-Modus.
Halten Sie diesen Taster und drücken Sie einen der
OCTAVE [DOWN] [UP]-Taster, um die Tonhöhe in
Halbtonschritten zu transponieren.
Versetzt die Tonhöhe in Oktaven ab- bzw. aufwärts.
[FAVORITE]-Taster
[BANK]-Taster
BATTERY (Batterie)-Anzeige
Display
VALUE-Rad
[DRUMS/PERCUSSION]–
[SAMPLE] (Category)-Taster
([0]–[9]-Taster)
[MENU]-Taster
2
Wenn der Taster leuchtet, lassen sich über die [0]–
[9]-Taster numerische Werte eingeben.
Schaltet die Favorite-Funktion ein bzw. aus.
Wenn der Taster leuchtet, lassen sich über die [0]–
[9]-Taster die Favorite-Bänke anwählen.
Die Anzeige wechselt den Status abhängig vom der
noch verfügbaren Batterie-Spannung.
Zeigt verschiedene Informationen an, abhängig vom
ausgeführten Bedienvorgang.
Verändern den Wert des aktuell gewählten Parameters.
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und den Regler
drehen, wird der Wert in größeren Schritten verändert.
Zum Auswählen von Sound-Kategorien (Types) wie
Patches oder Drum Kits. Alternativ lassen sich mit
dem Value-Rad Sounds innerhalb derselben Kategorie
auswählen.
** Wenn der [NUMERIC]-Taster leuchtet, dienen
diese Taster als [0]–[9]-Taster zur Eingabe von
numerischen Werten.
Ruft das Menu-Display auf.
[TAP]-Taster
S. 11
S. 12
[MUTE]-Taster
S. 6
[ERASE]-Taster
S. 8
[LOOP]-Taster
Pads [1]–[8]
S. 6
S. 8
S. 7
S. 16
[RHYTHM PATTERN]-Taster
[PATTERN SEQUENCER]-Taster
[AUDIO]-Taster
[PATTERN LENGTH]-Taster
[TEMPO]-Taster
[MIXER]-Taster
S. 5
[u]-Taster
S. 7
S. 7
4
[NUMERIC]-Taster
[ENTER]-Taster
Speichert die veränderten Einstellungen im internen
Speicher.
Verändern den Wert des aktuell gewählten Parameters.
** Wenn Sie einen dieser Taster gedrückt halten und
dann den jeweils anderen Taster drücken, wird der
Wert schneller verändert. Wenn Sie den [SHIFT]Taster halten und einen dieser Taster drücken, wird
der Wert in größeren Schritten verändert.
Bewegen den Cursor nach oben/unten/links/rechts.
Ruft in Verbindung mit einem anderen Taster das
entsprechende Edit-Display auf.
Zum Verlassen eines Displays und zum Abbrechen
eines Vorgangs.
Zum Ausführen eines Bedienvorgangs.
Seite
S. 10
S. 4
S. 4
S. 22
S. 4
5 PHRASE PAD
S. 8
3 TASTATUR
[SPLIT]-Taster
[DUAL]-Taster
[SUPER LAYER]-Taster
[ARPEGGIO]-Taster
[H] [I] [K] [J]-Taster
Beschreibung
[s]-Taster
[t]-Taster
S. 4
S. 7
S. 3
6
[MASTER VOLUME]-Regler
S. 5
S. 4
S. 16
Regelt die Lautstärke des Signals, das über die OUTPUTS. 5
Buchsen und die PHONES-Buchse ausgegeben wird.
7
Pitch Bend/Modulationshebel
S. 4
Ermöglicht die Eingabe eines Tempowertes durch
S. 11
mehrfaches Tippen dieses Tasters.
S. 13
Schaltet bei Verwendung des Pattern-Sequenzers die
S. 13
ausgewählte Spur stumm.
Löscht bei der Verwendung des Pattern-Sequenzers
das aufgenommene Pattern bzw. einen Teil des
S. 14
Patterns.
Schaltet bei Verwendung des Pattern-Sequenzers die
S. 13
Loop Playback/Aufnahme-Funktion ein bzw. aus.
Spielen den Pads zugewiesene Phrasen (Rhythm Patterns /
Patterns / Samples) ab.
Ruft das Rhythm Pattern-Display auf.
S. 11
Ruft das Pattern Sequencer-Display auf.
S. 13
Zum Abspielen von Audiodateien eines USB FlashS. 12
Speichers.
Zum Anpassen der Taktanzahl innerhalb eines Patterns. S. 14
Bestimmt das Tempo.
S. 11
Bestimmt bei Verwendung des Pattern-Sequenzers
Einstellungen wie Lautstärke oder Panorama für jede
S. 13
Spur.
Wählt den Anfang eines Patterns oder einer Audiodatei
an.
S. 11
Startet/Stoppt die Wiedergabe eines RhythmusS. 12
Patterns, Patterns oder einer Audiodatei, die mittels
S. 13
der Rhythm Pattern-Funktion, des Pattern-Sequenzers
oder des Audio Players ausgewählt wurde.
Aktiviert im Pattern-Sequenzer die
S. 13
Aufnahmebereitschaft, um ein Pattern aufzunehmen.
Ermöglicht das Versetzen der Tonhöhe bzw. das Hinzufügen
eines Vibrato-Effekts.
Die Bedienoberfläche und Anschlüsse
Die Rückseite (Anschließen von externem Equipment)
Aktiv-Lautsprecher
Mikrofon
Kopfhörer
Externer Audio Player
MIDI-Gerät
** Um Fehlfunktionen bzw. eventuellen
Beschädigungen vorzubeugen, regeln Sie
immer die Lautstärke auf Minimum und
lassen Sie alle Geräte ausgeschaltet, wenn Sie
Kabelverbindungen vornehmen.
Die Auto Off-Funktion
8 9
16 17
18 19
20
10
11 12 13 14 15
Netzkabel
USB FlashSpeicher
Pedalschalter
Computer
Das Instrument wird nach einer
voreingestellten Zeit von Inaktivität
(Spielen der Sounds, Bewegen eines
Reglers, Drücken eines Tasters) automatisch
ausgeschaltet (Auto Off-Funktion). Wenn
Sie nicht möchten, dass das Instrument
automatisch ausgeschaltet wird,
deaktivieren Sie die Auto Off-Funktion
(S. 16).
WICHTIG
Anzeige
AC-Adapter
** Stellen Sie sicher, dass die LED-Anzeige des AC-Adapters zu
sehen ist (siehe Abbildung). Die LED-Anzeige am AC-Adapter
leuchtet, wenn die verwendete Steckdose Strom führt.
Expression Pedal
Buchsen/Controller
8
PEDAL CONTROL-Buchse
9
PEDAL HOLD-Buchse
10
MIDI IN-, OUT-Anschlüsse
11
MIC [LEVEL]-Regler
12
MIC INPUT-Buchse
13
EXT INPUT-Buchse
14
Output R & L/MONOBuchsen
15
PHONES-Buchse
16
USB COMPUTER-Anschluss
17
USB MEMORY-Anschluss
Stromversorgung
Beschreibung
Zum Anschluss eines Expression-Pedals (EV-5) oder
Fußpedals (DP-Serie), beides zusätzliches Zubehör.
Sie können damit verschiedene Parameter steuern.
** Verwenden Sie nur das empfohlene ExpressionPedal (EV-5; zusätzliches Zubehör). Die
Benutzung von Expression-Pedalen anderer
Hersteller kann zu Fehlfunktionen oder/und
Beschädigungen des Geräts führen.
Zum Anschluss eines Haltepedals (Roland DP-Serie;
zusätzliches Zubehör).
Seite
S. 16
19
[POWER]-Schalter
Zum Ein- bzw. Ausschalten des Instruments.
20
Erdungsanschluss
Siehe „Der Erdungsanschluss” (S. 20).
1.Entfernen Sie die Batteriefach-Abdeckung.
Modell mit 61
Tasten
Modell mit 88
Tasten
Bestimmt die Lautstärke des an der MIC INPUTBuchse anliegenden Signals.
S. 8
Zum Anschluss eines dynamischen Mikrofons
(Anschluss-Spezifikation: Klinke, unsymmetrisch).
Zum Anschluss eines externen Audiogeräts (z.B. Audio
Player).
Zur Ausgabe des Audiosignals in stereo an einen Verstärker
bzw. ein Mischpult. Verkabeln Sie für den Monobetrieb nur
die L/MONO-Buchse.
Zum Anschluss eines Stereokopfhörers (zusätzliches
Zubehör).
Zum Anschluss an einen Rechner über ein handelsübliches,
USB 2.0-kompatibles USB-Kabel.
Sie können damit eine DAW-Software, die auf Ihrem
Computer installiert ist, via USB MIDI synchronisieren und
den Sound des JUNO-DS via USB Audio in Ihrer DAWSoftware aufnehmen.
Zum Anschluss eines USB Flash-Speichers.
Mithilfe eines USB Flash-Speichers lassen sich
Audiodateien abspielen oder Datensicherungen
vornehmen.
** Verwenden Sie vorzugsweise die von Roland
empfohlenen USB Flash-Speicher, da nur für
diese ein reibungsloser Betrieb gewährleistet
S. 9
werden kann. Bei Verwendung von Produkten
S. 12
anderer Hersteller kann keine Garantie
S. 17
übernommen werden.
** Ziehen Sie den USB-Speicher nicht ab, während
das Instrument eingeschaltet ist, ansonsten
können Datenverluste sowohl im Instrument als
auch auf dem USB Flash-Speicher auftreten.
** Stecken Sie den USB Flash-Speicher vorsichtig in
den USB-Anschluss des Instruments.
Hier wird der beigefügte AC-Adapter angeschlossen.
** Führen Sie das Kabel des Netzteils um die Kabelsicherung,
damit bei einer eventuellen Zugbelastung das
Netzkabel nicht versehentlich heraus gezogen und die
Stromversorgung unterbrochen würde.
DC IN-Buchse
Einsetzen von Batterien
Sie können in das Batteriefach des JUNO-DS 8x AA Nickel-Metall-Hydrid-Batterien
(NiMH) einsetzen und dann das Instrument ohne Netzteil betreiben.
Zum Anschluss externer MIDI-Instrumente.
18
55 Alle geänderten, aber noch nicht
gesicherten Einstellungen werden
beim Ausschalten gelöscht. Wenn
Sie Änderungen behalten möchten,
müssen Sie diese vorher aktiv sichern.
55 Wenn das Instrument automatisch
ausgeschaltet wurde, müssen Sie
dieses manuell wieder einschalten.
S. 5
Halten Sie die Halterungen an der Unterseite der Batteriefach-Abdeckung
gedrückt und nehmen Sie die Abdeckung ab.
Schieben Sie die Batteriefachabdeckung nach hinten und nehmen Sie sie
aus der Halterung.
** Wenn Sie das Instrument umdrehen, legen Sie dieses immer auf eine weiche,
gepolsterte Fläche (z.B. Kissen), damit die Bedienelemente nicht beschädigt
werden. Lassen Sie das Instrument beim Umdrehen nicht fallen.
2.Legen Sie die Batterien in das Batteriefach und achten Sie dabei immer auf
die korrekte Polarität.
Modell mit 61 Tasten
Modell mit 88 Tasten
3.Schließen Sie das Batteriefach wieder.
WICHTIG
Die unsachgemäße Behandlung von Batterien kann dazu führen, dass diese explodieren oder
auslaufen. Beachten Sie daher immer alle Sicherheitshinweise bezüglich der Batterien. Lesen Sie
dazu die Abschnitte „SICHERHEITSHINWEISE” und „WICHTIGE HINWEISE” (siehe Informationsblatt
„USING THE UNIT SAFELY” und die Bedienungsanleitung S. 20).
Austauschen der Batterien (BATTERY-Anzeige)
Wenn die Batteriespannung nachlässt, leuchtet bzw. blinkt die BATTERY-Anzeige
links des Displays.
55 Wenn die BATTERY-Anzeige leuchtet, besitzen die Batterien kaum noch
Restspannung. Bei weiterer Verwendung des JUNO-DS beginnt die Anzeige zu
blinken. Tauschen Sie die Batterien umgehend aus.
WICHTIG
55 Kurze Zeit später erscheint die Anzeige „Battery Low!” im Display und ein
weiterer Betrieb des Instruments ist nicht mehr möglich.
55 Bei der BATTERY-Anzeige handelt es sich lediglich um einen Annäherungswert.
3
Überblick
Allgemeine Struktur des JUNO-DS
Controller-Sektion
In der Controller-Sektion werden die Sounds gespielt (z.B. Drücken einer Taste oder des
Haltepedals) bzw. moduliert.
Zu diesem Bereich gehören die Klaviatur, der Pitch Bend/Modulationshebel, die Regler
und Taster sowie die an der Rückseite angeschlossenen Pedale.
JUNO-DS
Klangerzeugung
Klangerzeugung
Effekte
Patch
Von der Controller-Sektion empfangene Spiel- und Kontrolldaten werden in Sound und
Klangmodulationen umgesetzt.
MFX
Chorus
Reverb
Performance
Drum Kit
Effekte
MFX (Multieffekte)
Chorus/Reverb
Verfügt über 78 verschiedene Effekte wie Distortion oder Flanger.
Eine Chorus/Reverb-Effekteinheit, die unabhängig von den MFX-Effekten
genutzt werden kann.
Die Chorus-Effekteinheit kann auch als Delay-Effekt verwendet werden.
Arpeggio
Phrase Pad
** Die MFX- und Chorus/Reverb-Effekte verfügen über verschiedene
Einstellmöglichkeiten für den Patch- bzw. Performance-Modus.
Pattern Sequencer
Phrase Pad
Audio Player
Damit lassen sich Phrasen abspielen, die den Pads [1]–[8] zugeordnet sind.
Rhythm Pattern
Pattern Sequencer
Audio Player
Mit den Pads lassen sich Rhythmus-Patterns abspielen.
Mit den Pads lassen sich Patterns in verschiedenen Taktlängen aufnehmen
und während einer Performance wiedergeben.
Mit den Pads lassen sich Audiodateien von einem USB Flash-Speicher abspielen.
System
Rhythm Pattern
Controller-Sektion
Tastatur
Pitch Bend/Modulationshebel
Pedale
Patch
Ein Patch ist ein Sound, den Sie spielen können. Jedes Patch besteht aus bis zu vier „Tones” und
Sie können eine Vielzahl von Sounds durch die Kombination von Tones erstellen.
Drum Kit
Ein Drum Kit ist eine Zusammenstellung von Schlagzeug- und Percussion-Klängen oder
Sound-Effekten. Jeder Taste (Note Number) kann ein unterschiedliches PercussionInstrument bzw. Sound-Effekt zugeordnet werden.
Patch
Tone 1
Tone 2
Tone 3
Tone 4
Sampler
Diese Sounds können durch die Sample Import-Funktion generiert werden (S. 9).
Performance
Performance
In einer Performance lassen sich verschiedene Patches, Drum Kits oder Samples auf 16 Parts
aufteilen, was Ihnen das gleichzeitige Benutzen von 16 verschiedenen Sounds ermöglicht. Die
folgenden Einstellungen werden auch als Performance-Einstellungen gespeichert.
SPLIT
DUAL
SUPER LAYER
Teilt die Tastatur in zwei Zonen auf, so dass zwei nebeneinander liegende
Sounds gleichzeitig gespielt werden können.
Ermöglicht das Spielen zweier übereinander liegenden Sounds.
Ermöglicht das Spielen von gleichen, übereinander liegenden Sounds
Bei der Auswahl von „Split” oder „Dual” werden die Patches der Parts 1 und 2 verwendet.
“Patch Modus”: Zum Auswählen und Spielen eines Patches (oder Drum Kits bzw.
Samples). „Performance Modus”: Zum Auswählen und Spielen einer Performance.
Bei Verwendung von SPLIT/DUAL/SUPER LAYER ist immer der Performance-Modus
aktiv; der [PATCH/PERFORM]-Taster leuchtet.
Part 1
(Upper)
Patch/Drum Kit/Sample
Part 2
(Lower)
Patch/Drum Kit/Sample
Part 3
Patch/Drum Kit/Sample
Part 16
Patch/Drum Kit/Sample
Split
Dual
Super Layer
Grundsätzliche Bedienung
Bewegen des Cursors
Wert ändern
Ruft das Menu-Display auf
Um eine Auswahl oder Parameter-Einstellung im Display zu verändern, benutzen Sie die [H] [I] [K]
[J]-Taster, um den Cursor auf den zu verändernden Parameterwert zu bewegen. Wenn Sie einen
Cursor-Taster gedrückt halten, wird der Cursor fortlaufend bewegt. Wenn Sie einen Cursor-Taster
einer bestimmten Richtung gedrückt halten und zusätzlich den Cursor-Taster der entgegengesetzten
Richtung drücken, wird der Cursor schneller bewegt.
Sichern der
Einstellungen
Verändern eines Wertes
Um einen Wert zu verändern, der durch den Cursor markiert wurde, benutzen Sie das Value-Rad oder
die [–] [+]-Taster.
55 Wenn Sie den [SHIFT]-Taster halten und den Regler drehen bzw. die [–] [+]-Taster benutzen, wird der
Wert in größeren Schritten verändert.
55 Im Falle der [–] [+]-Taster können Sie einen Wert wie folgt schneller verändern: Halten Sie einen Taster
gedrückt und drücken Sie zusätzlich den jeweils anderen Taster.
Wert ändern
Bestätigen/
Ausführen
Die Kurzbefehle
Numerische Eingabe von Werten
Wenn der [NUMERIC]-Taster leuchtet, dienen die [0]–[9]-Taster zur Eingabe von numerischen Werten.
Drücken Sie die [0]–[9]-Taster um einen numerischen Wert einzugeben und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
[ENTER]-Taster
Bestätigt die Eingabe eines Wertes bzw. führt einen Vorgang aus.
55 Verlassen eines Displays
55 Abbrechen eines Vorgangs
[EXIT]-Taster
Verlässt die aktuelle Display-Anzeige bzw. bricht den aktuellen Bedienvorgang ab.
[MENU]-Taster
Numerische Werteeingabe
Ruft detaillierte Sound-Einstellungen, System-Einstellungen oder Utility-Funktionen auf.
Sichern der Einstellungen
Durch Drücken des [WRITE]-Tasters wird das WRITE MENU-Display geöffnet, um ein Patch (Drum Kit)
oder eine Performance abzuspeichern.
Die Kurzbefehle
Wenn Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt halten und zusätzlich einen anderen Taster drücken, wird ein Edit-Display des benutzen Tasters aufgerufen. Weitere Details, siehe: „Liste
der Kurzbefehle” (S. 22).
4
Spielen des JUNO-DS
Patches sind in Kategorien (Categories) mit entsprechenden Tastern organisiert.
Jede Kategorie ist wiederum in mehrere Sub-Kategorien unterteilt.
Ein- und Ausschalten
Regeln Sie vor Ein- und Ausschalten immer die Lautstärke auf Minimum. Auch
bei minimaler Lautstärke ist beim Ein- und Ausschalten ein leises Nebengeräusch
hörbar. Dieses ist normal und keine Fehlfunktion.
3.Wählen Sie mit dem Value-Rad das gewünschte Patch aus.
HINWEIS
1.Schalten Sie die Geräte in folgender
On
Reihenfolge ein: Dieses Instrument 0
angeschlossene Geräte.
Off
** Nach kurzer Zeit, in der der interne
Schutzschaltkreis überbrückt wird, ist das
Instrument spielbereit.
Patches, deren Kategorie-Nummer mit einem „S” (zum Beispiel Pf: S01) markiert
sind, sind besonders empfehlenswerte Sounds.
Auswahl einer Bank
1.Bewegen Sie den Cursor auf Bank und wählen Sie mit dem Value-Rad eine
Bank aus.
Folgendes Display erscheint:
Bank
Beschreibung
DS (DS Tone)
PRST (Preset)
GM (GM2)
** Die in dieser Anleitung abgedruckten Display-Abbildungen dienen lediglich
als Beispiele und müssen nicht zwangsläufig mit den Display-Anzeigen Ihres
Instruments übereinstimmen. Grund kann u.a. eine aktualisierte Version des
Betriebssystems sein.
2.Stellen Sie mit dem [MASTER VOLUME]-Regler die
EXP
USER
gewünschte Lautstärke ein.
Dies sind die besonders empfohlenen Patches des JUNO-DS.
Veränderte Patches lassen sich in einer User Bank abspeichern.
Diese Patches lassen sich nicht überschreiben. Veränderte Patches
lassen sich in einer User Bank abspeichern.
Diese Bank beinhaltet die GM2-Sounds.
Diese Bank beinhaltet die Expansion Sounds.
Auf der Axial-Sound Library-Internetseite
finden Sie neue Sounds zum Herunterladen.
Weitere Details finden Sie auf der Internetseite:
http://axial.roland.com/
Veränderte Patches, Drum Kits oder Samples lassen sich in dieser
Bank abspeichern.
55 User Patches lassen sich im numerischen Bereich 501–756
abspeichern.
55 User Drum Kits lassen sich im numerischen Bereich R501–R508
abspeichern.
Spielen von mehreren Sounds (Performance-Modus)
Ausschalten
1.Schalten Sie die Geräte in der folgenden Reihenfolge aus: Angeschlossene
Geräte 0 dieses Instrument.
1.Drücken Sie den [PATCH/PERFORM]Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Der JUNO-DS befindet sich im PerformanceModus und das PERFORM-Display erscheint.
Spielen eines einzelnen Tones (Patch Modus)
Performance Bank/Nummer
1.Stellen Sie sicher, dass der [PATCH/
PERFORM]-Taster erloschen ist.
Sollte der [PATCH/PERFORM]-Taster leuchten,
drücken Sie den [PATCH/PERFORM]-Taster, so
dass die Anzeige erlischt.
Der JUNO-DS befindet sich im Patch Modus
und das Patch-Display erscheint.
1
3
2
Dual
Super Layer
16-Part Modus
5
4
4
6
7
8
9
Beschreibung
2.Bewegen Sie den Cursor auf „Bank” und wählen Sie mit dem Value-Rad eine
Bank aus.
10
Nr.
Split
Nr.
Beschreibung
Bank
Beschreibung
PRST (Preset)
Diese Performances lassen sich nicht überschreiben. Veränderte Performances
lassen sich in einer User Bank abspeichern.
USER
Veränderte Performances werden in dieser Bank abgespeichert.
User Performances lassen sich im numerischen Bereich 001–128 abspeichern.
1
Effekt an (leuchtet)/aus (erloschen)
7
Patch-Name
2
Tempo
8
Octave Shift-Einstellung
3
Patch Bank
9
Patch Level
4
Bank-Nummer
10
Level Meter-Anzeige
5
Sub Category
6
Category-Nummer
11
Parameter, die aktuell durch die
Control-Regler verändert werden
können
2.Drücken Sie einen der Category-Taster ([DRUMS/PERCUSSION]–[SAMPLE]),
um eine Kategorie auszuwählen.
Kategorie
Beschreibung
DRUMS/PERCUSSION
PIANO
KEYBOARD/ORGAN
GUITAR/BASS
ORCHESTRA
WORLD
BRASS
VOCAL/PAD
SYNTH
SAMPLE
Drum Kit
Piano
Keyboard/Orgel
Gitarre, Bass
Orchestrale Instrumente
Ethnische Instrumente
Blasinstrumente
Vocal, Choir, Pads
Synthesizer
Sample (Importierte Audiodateien)
3.Bewegen Sie den Cursor auf die Performance-Nummer und wählen Sie mit
dem Value-Rad die gewünschte Nummer aus.
55 Wenn Sie eine Performance mit Split-, Dual- oder Super Layer-Einstellung
ausgewählt haben, leuchtet der entsprechende Taster.
55 Im Performance-Modus wird der Zustand, in dem weder Split, Dual noch Super
Layer ausgewählt ist, als „16-Part-Modus” bezeichnet. Dieses ermöglicht es
Ihnen, detaillierte Einstellungen vornehmen. Weitere Details siehe „Parameter
Guide (English)” (PDF).
Wenn Sie ein Patch oder eine Performance editieren, erscheint nebem den
Namen ein „*”-Symbol. Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten
möchten, führen Sie den Speichervorgang (S. 10) aus.
Nachdem Sie den Speichervorgang ausgeführt haben, verschwindet das
„*”-Symbol.
5
Spielen des JUNO-DS
Anpassen der Lautstärke
Spielen von zwei Tones nebeneinander (Split-Modus)
Benutzen Sie die [UPPER] LEVEL- und [LOWER] LEVEL-Regler, um die Lautstärken
für Upper (Part 1) und Lower (Part 2) einzustellen. Die „LEVEL”-Werte im Display
verändern sich entsprechend.
1.Drücken Sie den [SPLIT]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet
Das Split-Display erscheint.
1
Vertauschen des Upper/Lower-Patches
2
1.Halten Sie den [SPLIT]-Taster gedrückt und drücken Sie den [DUAL]-Taster.
4
3
8
5
Nr.
Umschalten der Patches
1.Drücken Sie Pad [1] oder Pad [2], um den Part auszuwählen, dessen Patch
6
7
umgeschaltet werden soll.
Beschreibung
Nr.
1
Effekt an (leuchtet)/aus (erloschen)
2
Tempo
3
Performance-Bank
4
Performance-Nummer/Name
5
Lower
(Part 2)
Category-Nummer
Patch-Name
Patch Level
Level Meter-Anzeige
Beschreibung
Category-Nummer
Patch-Name
Patch Level
Level Meter-Anzeige
6
Upper
(Part 1)
7
Splitpunkt
8
* Rahmen
Zeigt den selektierten Part an.
Die rechte Hand spielt das Upper-Patch (Part 1) und die linke Hand das Lower-Patch
(Part 2), beide unterteilt durch den Splitpunkt.
Anpassen der Lautstärke
Benutzen Sie die [UPPER] LEVEL- und [LOWER] LEVEL-Regler, um die Lautstärken
für Upper (Part 1) und Lower (Part 2) einzustellen. Die „LEVEL”-Werte im Display
verändern sich entsprechend.
Pad [1]
Pad [2]
Upper (Part 1)
Lower (Part 2)
2.Verwenden Sie das Value-Rad, um die Patches umzuschalten.
Sie können auch Patches durch Drücken der [DRUMS/PERCUSSION]–[SAMPLE]-Taster
auswählen.
Der „fette” Sound—der [SUPER LAYER]-Taster
Sie können anstelle mehrerer verschiedener Sounds auch den gleichen Sound
mehrfach auswählen und diese dann leicht gegenseitig verstimmen. Dieses wird als
„Detuning” bezeichnet.
Mit der „Super Layer”-Funktion lassen sich sehr einfach der Grad der Verstimmung
und die Anzahl der zu verstimmenden Tones (Anzahl der Parts) festlegen, um sehr
dichte Sounds zu erzeugen.
1.Wählen Sie ein Patch aus.
2.Drücken Sie den [SUPER LAYER]-Taster, so
dass die Anzeige leuchtet.
Das Super Layer-Display erscheint.
Vertauschen des Upper/Lower-Patches
1
1.Halten Sie den [SPLIT]-Taster gedrückt und drücken Sie den [DUAL]-Taster.
Umschalten der Patches
4
3
5
6
1.Drücken Sie Pad [1] oder Pad [2], um den Part auszuwählen, dessen Patch
7
umgeschaltet werden soll.
Pad [1]
Pad [2]
Nr.
Sie können auch Patches durch Drücken der [DRUMS/PERCUSSION]–[SAMPLE]-Taster
auswählen.
Verschieben des Splitpunktes
1.Halten Sie den [SPLIT]-Taster und spielen Sie die gewünschte Note auf der
Tastatur.
Die gespielte Note wird zum neuen Splitpunkt.
Die Splitpunkt-Note ist der unterste Ton des Upper-Bereichs.
1.Drücken Sie den [DUAL]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
Das DUAL-Display erscheint.
2
7
5
6
2
Tempo
3
Performance Bank
4
Performance Nummer/Name
5
Upper
(Part 1)
Category-Nummer
Patch-Name
Patch Level
Level Meter-Anzeige
Nr.
Beschreibung
Category-Nummer
Patch-Name
Patch Level
Level Meter-Anzeige
6
Lower
(Part 2)
7
* Rahmen
Zeigt den selektierten Part an.
Das Upper- (Part 1) und Lower- (Part 2) Patch erklingen zusammen.
6
Nr.
Beschreibung
1
Effekt an (leuchtet)/aus (erloschen)
7
Detune
2
Tempo
8
Part Level
3
Performance-Bank
9
Level Meter-Anzeige
4
Performance Nummer/Name
5
Category-Nummer/Patch-Name
10
Parameter, die aktuell durch die
Control-Regler verändert werden
können.
6
Layer
Veränderung der Tonhöhe
Anzahl der übereinander
liegenden Parts
gewünschte Einstellung mit dem Drehregler.
Parameter
Wert
Layer
Detune
2-5
0-30
Die Lautstärke (LEVEL) wird mit dem [UPPER] LEVEL-Regler eingestellt.
Die „LEVEL”-Werte im Display verändern sich entsprechend.
4
3
Effect an (leuchtet)/aus (erloschen)
Beschreibung
Anpassen der Lautstärke
1
Beschreibung
9
3.Bewegen Sie den Cursor auf „Layer” oder „Detune” und wählen Sie die
Spielen von zwei übereinandergelegten Sounds (DUAL)
1
8
10
Upper (Part 1)
Lower (Part 2)
2.Verwenden Sie das Value-Rad, um die Patches umzuschalten.
Nr.
2
Spielen des JUNO-DS
Verändern der Anschlagempfindlichkeit (Key Touch)
Passt die Anschlagempfindlichkeit an.
1.Drücken Sie den [KEY TOUCH]-Taster.
Das KEY TOUCH-Display erscheint.
Verändern des Sounds mit den Control-Reglern
Mithilfe der Control-Regler lässt sich
der Sound in Echtzeit verändern.
Insgesamt lassen sich 12 Parameter
steuern. Diese sind in drei Gruppen à
vier Parameter aufgeteilt.
Für jeden Part lassen sich individuelle
Einstellungen vornehmen,
dementsprechend können die
Control-Regler unterschiedliche
Funktionen aufweisen.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „Velo Curve” und wählen Sie die gewünschte
Patch Modus
Einstellung mit dem Drehregler.
Wert
Beschreibung
Mit vergleichsweiser geringer Anschlagdynamik wird bereits eine
hohe Lautstärke erzeugt (eher als bei der Einstellung „MEDIUM”). Diese
Einstellung ist u.a . für Kinder geeignet, die noch keine voll ausgebildete
Fingermuskulatur besitzen.
Dieses ist die Standard-Einstellung für die Spieldynamik.
Es ist ein starkes Anschlagen der Tasten erforderlich, um laute Sounds zu
spielen. Bei dieser Einstellung ist die Dynamikbandbreite am größten.
LIGHT
MEDIUM
HEAVY
HINWEIS
Drum Kit
Performance Modus
Dual, Super Layer
Split, 16-Part Modus
Alle Parts
Der aktuell ausgewählte Part
** Bei einigen Sounds haben die Regler eventuell keinen Effekt.
Es lassen sich detaillierte Einstellungen für die Anschlagsdynamik vornehmen
oder ein fest eingestellter Dynamikwert übertragen, unabhängig von der
erzeugten Spieldynamik. Weitere Informationen, siehe „KEY TOUCH” (S. 16).
Versetzen der Tonhöhe in Halbtonschritten (Transpose)
1.Halten Sie den [TRANSPOSE]-
Taster und drücken Sie die OCTAVE
[DOWN]- oder [UP]-Taster.
Der [TRANSPOSE]-Taster leuchtet, sobald
ein anderer Wert als „C” eingestellt wird.
Um wieder die originale Tonhöhe zu
erreichen, halten Sie den [TRANSPOSE]Taster und drücken Sie beide OCTAVE
[DOWN]- und [UP]-Taster gleichzeitig.
1.Drücken Sie den [SELECT]-Taster, um die Parameter-Gruppe auszuwählen.
2.Verwenden Sie die Control-Regler um die Parameter zu verändern.
Parameter
Beschreibung
CUTOFF
Bestimmt die Cutoff-Frequenz des Filters.
Bestimmt die Stärke der Überbetonung der Frequenzen in direkter
Umgebung der Cutoff-Frequenz.
Bestimmt die Zeit von „Loslassen der Taste” bis „die Lautstärke ist auf
Minimum abgesunken”.
Bestimmt die Zeit von „Loslassen der Taste” bis „die Lautstärke ist auf
Minimum abgesunken”.
RESONANCE
ATTACK
RELEASE
MIC REVERB
MFX CTRL
CHORUS/DELAY
REVERB
ASSIGN 1–4
Wert
Jede Taste eines Drum Kits besitzt individuelle Control-ReglerEinstellungen. Wenn Sie einen der Control-Regler benutzen, so wird die
derzeit adressierte Taste angezeigt (Beispiel: C4).
Zum Wechseln des Effekts auf ein anderes Drum-Instrument spielen Sie
eine andere Note auf der Tastatur.
-5 (G)–0 (C)–+6 (F#)
Versetzen der Tonhöhe in Oktavschritten (Octave Shift)
1.Drücken Sie den OCTAVE [DOWN]- oder [UP]Taster.
Der OCTAVE [DOWN]- oder [UP]-Taster leuchtet,
sobald ein anderer Wert als „0” eingestellt wird.
Um wieder die originale Tonhöhe zu erreichen,
halten Sie beide OCTAVE [DOWN]- und [UP]-Taster
gleichzeitig gedrückt.
Bestimmt den Anteil des Hallsignals (Reverb), welcher dem
Eingangssignal der MIC IN-Buchse hinzugefügt wird.
Steuert den MFX.
Regelt die Stärke des Chorus- bzw. Delay-Effektes.
Bestimmt den Anteil des Hallsignals.
Bestimmt die Funktionen, die über die Control-Regler gesteuert werden.
Details zu den Parametern, die den Reglern zugeordnet werden können,
finden Sie im Dokument „Parameter Guide (English)” (PDF).
Registrieren von Favorite-Sounds (FAVORITE)
Sie können häufig verwendete Patches und Performances als „Favorites” registrieren
und direkt abrufen.
Beim Registrieren von Favorite-Sounds wird lediglich die Speicherplatz-Nummer
der Patches bzw. Performances abgespeichert.
Favorite Bank 9
Favorite Bank 0
Favorite 0–9
55 Die Favorites 0–9 lassen sich als ein „Favorite Set” registrieren. Zehn solcher
Favorite Sets lassen sich speichern.
55 Verwenden Sie die [0]–[9]-Taster um Sounds zu registrieren oder umzuschalten.
WICHTIG
Wert
-3–0–+3
Abhängig vom ausgewählten Modus kann die Octave Shift-Funktion verschiedene
Auswirkungen haben.
Patch Modus
Die Oktavlage des ausgewählten Patches wird geändert. Diese Einstellung wird
nicht gesichert.
Performance Modus
Dual, Super Layer
Split, 16-Part Modus
Die Oktavlage aller Parts wird geändert.
Die Oktavlage des ausgewählten Parts wird geändert.
Dieses lässt sich unabhängig für jeden Part einstellen.
** Die Oktavlage der Parts wird in der Performance gesichert.
Wenn Sie einen Sound oder die Keyboard-Einstellungen (Split, Dual, Super Layer)
verändert haben, sichern Sie dieses, bevor Sie es als Favorite-Sound registrieren
Registrieren eines Sounds als Favorite
1.Wählen Sie das Patch bzw. die Performance aus,
welche(s) Sie registrieren möchten.
2.Drücken Sie den [BANK]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet
3.Wählen Sie mit den [0]–[9]-Tastern die Bank aus, in
der der Favorite-Sound registriert werden soll.
4.Halten Sie den [FAVORITE]-Taster gedrückt und
drücken Sie den [0]–[9]-Taster, auf dem der Sound als Favorite-Sound
registriert werden soll.
7
Spielen des JUNO-DS
Abrufen eines Favorite-Sounds
Editieren der Arpeggio-Einstellungen
1.Drücken Sie den [FAVORITE]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
2.Wählen Sie mit einem der [0]–[9]-Tastern das gewünschte Favorite-
1.Drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Umschalten der Favorite-Bänke
3.Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das ARPEGGIO-Display zu verlassen.
Soundprogramm aus.
3.Drücken Sie den [BANK]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet
Der [0]–[9]-Taster, dessen Bank aktuell ausgewählt ist, blinkt.
4.Wählen Sie mit den [0]–[9]-Tastern die gewünschte Bank aus.
Das ARPEGGIO-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf den Parameter, der editiert werden soll und
verändern Sie mit dem Value-Rad die Einstellung.
HINWEIS
Details zu den Parametern, die Sie im ARPEGGIO-Display editieren können, finden
Sie im Dokument „Parameter Guide (English)” (PDF).
Prüfen bzw. Entfernen von Favorite-Einstellungen
1.Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt und drücken Sie den [FAVORITE]Taster.
Das FAVORITE UTILITY-Display erscheint.
Verwendung eines Mikrofons
Sie können ein Mikrofon an die auf der Rückseite befindliche MIC IN-Buchse
anschließen.
Mikrofon
Sie können im „FAVORITE UTILITY”-Display die folgenden Vorgänge ausführen:
Controller
Beschreibung
[K] [J]-Taster
[H] [I]-Taster
Wechseln der Favorite-Bank.
Wählt einen Favorite-Sound aus.
Entfernt den ausgewählten Favorite-Sound aus der Liste.
Nach Drücken des [ENTER]-Tasters erscheint eine Bestätigungs-Abfrage.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen möchten, drücken Sie den [EXIT]Taster.
[ENTER]-Taster
2.Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das FAVORITE UTILITY-Display zu
verlassen.
55 Um die Eingangslautstärke des Mikrofons einzustellen, benutzen Sie den
rückseitig angebrachten MIC [LEVEL]-Regler. Stellen Sie das MikrofonEingangssignal mit dem Regler so ein, dass es nicht verzerrt.
55 Um die Balance zwischen dem Mikrofon-Signal und Ihrer Performance
einzustellen, benutzen Sie den auf der Bedienoberfläche angebrachten [MIC IN]
Level-Regler.
Verwendung des Vocoders/Auto Pitch
Spielen von Arpeggios (ARPEGGIO)
Mit der „Arpeggio”-Funktion werden die Noten eines Akkords aufgebrochen und
nacheinander nach einem bestimmten Muster automatisch gespielt.
** Die Arpeggio-Einstellungen werden nicht gesichert.
1.Drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster, so dass die
Anzeige leuchtet.
Das ARPEGGIO-Display erscheint.
Der „Vocoder” fügt den Effekt einer menschlichen Stimme hinzu. Sie können damit
u.a. Roboterstimmen-Effekte erzeugen. Die Tonhöhe kann durch Spielen der
Tastatur bestimmt werden.
Mit „Auto Pitch” werden Ungenauigkeiten in der Stimmhöhe ausgeglichen und der
Sound mit korrigierter Tonhöhe ausgegeben. Bei Auswahl einer stufenförmigen
Tonhöhenkorrektur entsteht ein mechanisch klingender Sound.
55 Die Preset Bank (PRST) beinhaltet 10 Vocoder- und 10 Auto-Pitch-Einstellungen.
1.Drücken Sie den [VOCODER/AUTO PITCH]-Taster, so
dass die Anzeige leuchtet.
Das VOCODER/AUTO-PITCH-Display erscheint.
2.Spielen Sie im unteren Tastaturbereich einen Akkord.
Ein Arpeggio, bestehend aus den gedrückten Noten, wird gespielt.
HINWEIS
55 Mit der Einstellung „Arp Hold=ON” können Sie bewirken, dass das Arpeggio
auch nach Loslassen der Tasten weiter gespielt wird.
55 Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt und drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster,
um das ARPEGGIO-Display bei eingeschalteter Arp Hold-Funktion aufzurufen.
3.Um diese Funktion wieder auszuschalten, drücken Sie erneut den
[ARPEGGIO]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „Bank” und wählen Sie mit dem Value-Rad
„PRST” oder „USER” aus.
3.Bewegen Sie den Cursor auf die gewünschte Nummer und wählen Sie mit
dem Value-Rad eine Vocoder- oder Auto Pitch-Einstellung aus.
PRST
USER
001-010
011-020
501-520
Vocoder-Einstellungen
Auto-Pitch-Einstellungen
User Bank
4.Singen bzw. sprechen Sie in das Mikrofon und spielen Sie gleichzeitig auf
Auswahl eines Arpeggio-Styles
1.Drücken Sie den [ARPEGGIO]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet
Das ARPEGGIO-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „STYLE” und wählen Sie mit dem Value-Rad
der Tastatur.
Die Einstellung „Auto Pitch” benötigt kein Spielen auf der Tastatur.
5.Um diese Funktion wieder auszuschalten, drücken Sie erneut den
[VOCODER/AUTO PITCH]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
einen Style aus.
Wert
001-128
HINWEIS
Sie können detaillierte Einstellungen der Vocoder- bzw. Auto Pitch-Funktion
vornehmen. Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
8
Importieren einer Audiodatei und spielen auf der Tastatur (SAMPLE IMPORT)
Audiodateien lassen sich über einen USB Flash-Speicher in den JUNO-DS importieren, der Tastatur zuordnen und über diese spielen.
Im Performance-Modus lassen sich bis zu 16 Audiodateien (16 Parts) der Tastatur zuordnen.
WICHTIG
Audiodaten, die importiert werden können, müssen im WAV-Format (44.1 kHz, 16 bit) vorliegen. Andere Formate werden im Diplay als „Incorrect File!” angezeigt und können
nicht importiert werden.
Kopieren auf einen USB Flash-Speicher
Einsetzen des USB FlashSpeichers
WAV
Importieren von Audiodateien (Sample)
Aufrufen eines Samples
1.Formatieren Sie den USB FlashSpeicher im JUNO-DS (S. 17).
2.Schalten Sie den JUNO-DS aus und
ziehen Sie den USB Flash-Speicher
ab.
3.Kopieren Sie die Audiodateien am
Rechner in den „IMPORT”-Ordner
des USB Flash-Speichers.
** Verwenden Sie für Ordner- und
Datei-Namen nur Einzelbytealphanumerische Zeichen.
IMPORT-Ordner
01.wav
02.wav
03.wav
04.wav
05.wav
06.wav
07.wav
4.Schließen Sie den USB Flash-
Speicher an den JUNO-DSan und
schalten Sie das Instrument ein.
5.Drücken Sie den [SAMPLE IMPORT]-Taster.
Das SAMPLE IMPORT-Display erscheint.
6.Bewegen Sie den Cursor auf „SAMPLE IMPORT” und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Das SAMPLE IMPORT-Display erscheint.
1.Drücken Sie den [SAMPLE]-Taster.
2.Wählen Sie mit dem Value-Rad das gewünschte Patch aus.
** Die Tonhöhe kann nicht mehr verändert werden, wenn diese bereits zwei
Oktaven oberhalb der originalen Tonhöhe liegt.
Löschen von importierten Samples
1.Drücken Sie den [SAMPLE IMPORT]-Taster.
Das SAMPLE MENU-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „SAMPLE DELETE” und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Das SAMPLE DELETE-Display erscheint.
3.Wählen Sie das Sample (Patch) aus, welches gelöscht werden soll.
4.Bewegen Sie den Cursor auf „DELETE” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
5.Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Sample zu löschen.
HINWEIS
55 Einige oder alle Noten einer Performance, die auf gelöschte Samples zugreifen,
erzeugen keinen Sound mehr.
55 Speichern Sie sicherheitshalber wichtige Daten auf einem USB Flash-Speicher
oder mithilfe eines Rechners (S. 18).
7.Nehmen Sie die Einstellungen für den Import-Vorgang vor.
Import File
Original Key
Loop Switch
To:
Zeigt die zu importierende Audiodatei an.
Bestimmt die Notennummer, bei der das Sample mit seiner originalen Tonhöhe
gespielt wird.
Schaltet die Loop-Wiedergabe ein bzw. aus.
Zeigt den Ziel-Speicherplatz an.
Beispiel: Die Audiodatei wird im internen User-Speicher des
JUNO-DSgespeichert und der Audiodatei wird die Speicherplatz-Nummer 501
zugewiesen.
HINWEIS
55 Der Sound wird automatisch der Tastatur mit den entsprechenden Tonhöhen
zugeordnet, ausgehend von zwei Oktaven oberhalb des Original-Tonhöhe bis
zur tiefsten Note der Tastatur.
55 Sowohl der Loop-Punkt als auch die Tonhöhe der Audiodatei lassen sich
nachträglich verändern. Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
8.Bewegen Sie den Cursor auf „IMPORT” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Die Audiodatei wird importiert.
** Falls kein freier Speicher mehr im User-Speicher vorhanden ist, zeigt das Display
„Memory Full!” und der Import-Vorgang wird abgebrochen. Löschen Sie in
diesem Fall nicht mehr benötigte Samples.
Editieren von Samples
1.Drücken Sie den [SAMPLE IMPORT]-Taster.
Das SAMPLE MENU-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „SAMPLE EDIT” und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Das SAMPLE EDIT-Display erscheint.
3.Bewegen Sie den Cursor auf die Reiter und verwenden Sie die [K] [J]-Taster,
um die Seiten umzuschalten.
4.Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Parameter und verändern
Sie den Wert mit dem Value-Rad.
HINWEIS
Es lassen sich für die Samples Detail-Einstellungen wie Loop Point oder originale
Tonhöhe einstellen. Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
5.Um die geänderten Einstellungen zu sichern, führen Sie die Bedienvorgänge
unter „Sichern der Einstellungen (Write)” (S. 10) aus.
9.Wiederholen Sie die Schritte 7-8, um die gewünschte Audiodatei in den
JUNO-DS zu importieren.
HINWEIS
55 Eine importierte Audiodatei kann als ein Single Patch verwendet werden,
indem Sie den [SAMPLE]-Taster drücken.
55 Bei größeren Dateien kann der Import-Vorgang mehrere Minuten in Anspruch
nehmen.
WICHTIG
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange im Display noch „Processing...”
erscheint.
9
Editieren des Sounds
HINWEIS
Details zu den Parametern, die Sie editieren können, finden Sie im Dokument „Parameter Guide (English)” (PDF).
Editieren eines Patches/Drum Kits
1.Wählen Sie das Patch bzw. Drum Kit aus, welches editiert werden soll.
2.Drücken Sie gleichzeitig die Taster [SAMPLE IMPORT] und [DAW CONTROL].
Das EDIT MENU-Display erscheint.
Sichern der Einstellungen (Write)
Die Einstellungen im Arbeitsspeicher werden gelöscht, wenn Sie das Instrument
ausschalten oder ein anderes Klangprogramm auswählen.
Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten, führen Sie den
Speichervorgang aus.
WICHTIG
Beim Speichern werden die Daten, die sich zuvor auf den Zielspeicher befunden
haben, überschrieben.
3.Bewegen Sie den Cursor auf „PATCH EDIT” oder „DRUM KIT EDIT” und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
1.Drücken Sie den [WRITE]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet
Das WRITE MENU-Display erscheint.
Das PATCH EDIT- bzw. DRUM KIT EDIT-Display erscheint.
4.Bewegen Sie den Cursor auf die Reiter und verwenden Sie die [K] [J]-Taster,
um die Seiten umzuschalten.
5.Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Parameter und verändern
Sie den Wert mit dem Value-Rad.
6.Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten, führen Sie den
Bedienvorgang „Sichern der Einstellungen (Write)“ aus.
Editieren einer Performance
1.Drücken Sie den [PATCH/PERFORM]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
2.Wählen Sie die Performance aus, die Sie editieren möchten.
3.Drücken Sie gleichzeitig die Taster [SAMPLE IMPORT] und [DAW CONTROL].
Das EDIT MENU-Display erscheint.
4.Bewegen Sie den Cursor auf „PERFORMANCE EDIT” oder „PART EDIT” und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
55 Drücken Sie im Patch-Modus länger den [WRITE]-Taster, um das Name InputDisplay aufzurufen.
55 Abhängig von dem zuvor eingestellten Modus wird beim Drücken des Tasters
automatisch entweder PATCH WRITE oder PERFORMANCE WRITE ausgewählt.
WICHTIG
Erscheint im Performance-Modus ein „*”-Symbol sowohl für Patch als auch
Performance, speichern Sie zuerst das Patch und anschliessend die Performance.
Sollten Sie zuerst die Performance speichern, gehen die editierten PatchEinstellungen verloren.
2.Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Name Input-Display erscheint.
Das PERFORM EDIT- bzw. PART EDIT-Display erscheint.
HINWEIS
Im “PERFORMANCE EDIT”-Bereich wird eine Liste der zu ändernden Einstellungen
für alle Parts angezeigt, im “PART EDIT”-Bereich können die Parameter jedes
einzelnen Parts editiert werden.
** PERFORMANCE EDIT und PART EDIT besitzen die gleichen Parameter.
5.Bewegen Sie den Cursor auf die Reiter und verwenden Sie die [K] [J]-Taster,
um die Seiten umzuschalten.
6.Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Parameter und verändern
Sie den Wert mit dem Value-Rad.
3.Benennen Sie die Datei.
Bedienvorgang
Beschreibung
[K] [J]-Taster
Value-Rad, [–] [+]-Taster
[I] [H]-Taster
Bewegen den Cursor
Wählt die Zeichen aus
Umschalten auf Groß- bzw. Kleinschreibung
7.Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten, führen Sie den
Bedienvorgang „Sichern der Einstellungen (Write)“ aus.
Editieren von Effekten
Es lassen sich verschiedene Effekteinstellungen verwenden, unabhängig vom Patchbzw. Performance-Modus.
Patch Modus
Für jedes Patch lässt sich der Multi-Effekt (MFX), Chorus und Reverb anwenden.
Performance Modus
Jede Einstellung verfügt über eine maximale Anzahl von bis zu drei Multi-Effekten
(MFX1, MFX2, MFX3) und jeweils einen Chorus- und Reverb-Effekt.
Sie können für die drei MFX-Bereiche, den Chorus und das Reverb auswählen, ob
die Effekt-Einstellungen entweder einer Performance oder eines Patches/Drum-Kits,
das für einen Part ausgewählt ist, gelten sollen.
1.Drücken Sie gleichzeitig die Taster [SAMPLE IMPORT] und [DAW CONTROL].
Das EDIT MENU-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „EFFECTS EDIT” und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Das EFFECTS EDIT-Display erscheint.
3.Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Parameter und verändern
Sie den Wert mit dem Value-Rad.
4.Wenn Sie die geänderten Einstellungen behalten möchten, führen Sie den
Bedienvorgang „Sichern der Einstellungen (Write)“ aus.
HINWEIS
Wenn Sie die Effekteinstellungen verändern, erscheint das „*”-Symbol im Patch-/
Performance-Namen Nachdem Sie den Speichervorgang ausgeführt haben,
verschwindet das „*”-Symbol.
10
Einfügen/ Löschen von Zeichen
1. Drücken Sie den [MENU]-Taster, während Sie einen Namen eingeben.
Das NAME MENU-Display erscheint. Das Display wird geschlossen, wenn Sie den
Taster erneut betätigen.
2. Bewegen Sie den Cursor auf „INSERT” oder „DELETE” und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Funktion
INSERT
DELETE
Beschreibung
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um ein Leerzeichen (Space) an der CursorPosition einzufügen.
Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Zeichen an der Cursor-Position zu
löschen. Die nachfolgenden Zeichen werden nach links verschoben.
4.Nachdem Sie den Namen vollständig eingegeben haben, drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
5.Wählen Sie mit dem Value-Rad den Ziel-Speicherplatz aus.
6.Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
7.Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um die Einstellungen zu sichern.
WICHTIG
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange im Display noch „Writing...”
erscheint.
Spielen von Rhythmus-Patterns
Ein Rhythmus-Pattern ist eine Phrase, die Drums oder/und Percussion-Sounds spielt. Der JUNO-DS besitzt eine Vielzahl von Rhythmus-Patterns verschiedener
Musikstilrichtungen, die den Pads [1]–[8] zugeordnet werden können. Sie
können zu einem Rhythmus-Pattern auf der Tastatur einen Instrumenten-Sound spielen.
Ein Rhythmus-Pattern beinhaltet acht Variationen, die in einer „Rhythm Pattern Group” zusammengefasst sind.
Bei Anwahl einer Rhythm Pattern-Gruppe werden die Variationen automatisch den Pads [1]–[8] zugeordnet.
Rhythm Pattern-Gruppe
Variation 5
Variation 6
Variation 7
Variation 8
Variation 1
Variation 2
Variation 3
Variation 4
Auswählen und Spielen eines Rhythmus-Patterns
Verändern des Tempos
1.Drücken Sie den [RHYTHM PATTERN]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
1.Drücken Sie den [TEMPO]-Taster.
2.Nehmen Sie die entsprechenden Einstellungen für das Rhythmus-Pattern
2.Passen Sie mit dem Value-Rad das Tempo an.
3.Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um wieder die vorherige Display-Anzeige
Das RHYTHM PATTERN-Display erscheint.
vor.
Parameter
Group
Drum Kit
Level
Wert
Beschreibung
Wählt die Rhythm Pattern-Gruppe aus. Die Auswahl einer anderen Rhythm
Pattern-Gruppe führt dazu, dass auch die den Pads [1]–[8] zugeordneten
Rhythmus-Patterns geändert werden.
** Bewegen Sie den Cursor zu diesem Parameter, drücken Sie den [ENTER]Taster und wählen Sie ein Rhythmus-Pattern im RHYTHM PATTERN
GROUP LIST-Display auf.
** Weitere Informationen zu den Rhythm Pattern-Gruppen finden Sie im
Dokument „Parameter Guide (English)” (PDF).
001-030
Wählen Sie das Drum Kit für die Rhythm Pattern-Wiedergabe aus.
Die Auswahl einer anderen Rhythm Pattern-Gruppe führt dazu, dass auch
das den Rhythm Patterns zugeordnete Drum Kit geändert wird, aber mit
diesem Parameter lässt sich nach Bedarf ein anderes Drum Kit auswählen.
** Bewegen Sie den Cursor zu diesem Parameter, drücken Sie den [ENTER]Taster und wählen Sie ein Drum Kit im DRUM KIT LIST-Display auf.
Dr: 001–
Bestimmt die Lautstärke des Rhythmus-Patterns.
1-127
Das TEMPO-Display erscheint.
aufzurufen.
HINWEIS
Im TEMPO-Display lassen sich folgende Parameter verändern:
55 Metronom (S. 17)an/aus
55 Tempo Lock (S. 17) an/aus
WICHTIG
Die Rhythm Pattern-Einstellungen werden nicht gesichert.
3.Drücken Sie die [1]–[8]-Taster, um die Rhythmus-Pattern zu spielen.
Beim Drücken eines Pads erklingt das dem Pad zugewiesene Pattern und das Pad
blinkt.
Drücken Sie das Pad erneut, um die Wiedergabe zu stoppen (das Pad leuchtet).
Andere Funktionen
Controller
[s]-Taster
[TAP]-Taster
[TEMPO]-Taster
[PHRASE PAD] LEVEL-Regler
Beschreibung
Spielt eine Variation (Pattern) durch Drücken des Pads ab.
Erneutes Drücken stoppt die Wiedergabe.
Ermöglicht die Eingabe des gewünschten Tempos durch
mehrfaches Drücken dieses Tasters.
Stellt das Tempo ein.
Bestimmt die Lautstärke des Rhythmus-Patterns.
11
Abspielen von Audiodateien (Audio Player)
Audiodateien, die auf einem USB Flash Speicher gespeichert wurden, können den
Pads [1]–[8] zugeordnet und wiedergegeben werden.
Audiodaten, die wiedergegeben werden können:
MP3
Format
Sampling-Frequenz
Bit Rate
WAV/AIFF
Sampling-Frequenz
Bit
MPEG-1 Audio Layer 3
44,1 kHz
32, 40, 48, 56, 64, 80, 96, 112, 128, 160, 192, 224, 256, 320 kbps, VBR
(Variable Bit-Rate)
8.Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Die Audiodateien im ausgewählten Ordner werden automatisch den Pads in
absteigender Reihenfolge zugeordnet. Beispiel: Wenn Sie den SONG1-Ordner
auswählen, werden die Dateien wie in der Abbildung dargestellt den Pads
zugeordnet.
HINWEIS
Die Dateien innerhalb des Ordners werden in alphanumerischer Reihenfolge
angezeigt und die ersten acht Dateien werden den Pads zugeordnet.
44,1 kHz
8, 16, 24-bit
05.wav
06.wav
07.wav
08.wav
01.wav
02.wav
03.wav
04.wav
WICHTIG
55 Es können nicht zwei oder mehrere Audiodateien gleichzeitig wiedergeben
werden.
55 Das Tempo einer Audiodatei kann nicht verändert werden.
Zuweisen von Audiodateien auf Pads und deren Wiedergabe
HINWEIS
Wenn im Wurzelverzeichnis des USB Flash-Speichers Audiodaten gesichert sind
und das Instrument eingeschaltet wird, werden diese Audiodaten automatisch
den Pads zugeordnet.
1.Formatieren Sie den USB FlashSpeicher im JUNO-DS (S. 17).
SONG LIST-Ordner
2.Schalten Sie den JUNO-DS aus und
ziehen Sie den USB Flash-Speicher
ab.
3.Erstellen Sie mithilfe eines
Computers einen neuen Ordner
innerhalb des „SONG LIST”-Ordners.
** Verwenden Sie für Datei- und
Ordnernamen nur Einzelbytealphanumerische Zeichen.
4.Kopieren Sie die gewünschten
Audiodateien in den neu erstellten
Ordner.
SONG1
01.wav
02.wav
03.wav
04.wav
05.wav
06.wav
07.wav
08.wav
SONG2
001.mp3
002.mp3
003.mp3
004.aif
005.aif
9.Drücken Sie einen der Pad [1]–[8]-Taster.
Das gedrückte Pad blinkt und die zugeordnete Audiodatei wird wiedergegeben.
Drücken Sie das Pad erneut, um die Wiedergabe zu stoppen (das Pad leuchtet).
Audio Player-Funktionen
Aktion
Funktion/Beschreibung
Wiedergabe
Drücken Sie einen der Pad [1]–[8]-Taster.
Stoppen der Wiedergabe
Um die Wiedergabe ab der Position fortzusetzen, an der gestoppt
wurde, halten Sie den [AUDIO]-Taster gedrückt und drücken Sie
erneut das Pad.
Stoppen
Anwahl des
Songanfangs
Zurücksetzen der
Song-Position
Vorsetzen der SongPosition
Loop-Einstellungen
(*1)
5.Schließen Sie den USB Flash-
Speicher an den JUNO-DS an und
schalten Sie das Instrument ein.
6.Drücken Sie den [AUDIO]-Taster.
Wiederholen eines
Abschnitts innerhalb
der Datei
7.Nehmen Sie die gewünschten Einstellungen für den Audio Player vor.
Song List
Audio Level
PAD1–8
Name
Loop
Start
End
Wert/Beschreibung
Zeigt die vorhandenen Ordner innerhalb des „SONG LIST”-Ordners des
USB Flash-Speichers an.
** Bewegen Sie den Cursor zu diesem Parameter und drücken Sie den
[ENTER]-Taster um den Inhalt der Ordner anzuzeigen.
Bestimmt die Lautstärke des Audiodateien.
** Diese Einstellung geht verloren, wenn Sie das Instrument ausschalten.
Nach Ausschalten des Instruments werden normalerweise die
Parameter auf Voreinstellungen zurück gesetzt, Sie können die
Änderungen aber auch in den System-Einstellungen unter „Audio Level”
sichern (S. 16).
0-127
Zeigt die Audiodateien an, die den Pads zugeordnet sind.
Schaltet die Loop-Wiedergabe ein bzw. aus.
OFF, ON
Bestimmt die Loop Start-Position.
0–(verfügbarer Positionsbereich)
Bestimmt die Loop End-Position.
(verfügbarer Positionsbereich)-End
WICHTIG
Für MP3-Dateien lassen sich keine Loop-Einstellungen vornehmen. Dieses ist nur
möglich für Audiodaten im WAV- bzw. AIFF-Format.
12
Halten Sie den [SHIFT]-Taster und drücken Sie das Pad [2].
Halten Sie den [SHIFT]-Taster und drücken Sie das Pad [3].
Drücken Sie den [LOOP]-Taster.
Die Loop-Funktion ist für das aktuell ausgewählte Pad aktiviert.
Der [LOOP]-Taster leuchtet.
Einstellen des Start-Punktes:
Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt und drücken Sie den [LOOP]Taster.
Einstellen des End-Punktes:
Halten Sie erneut den [SHIFT]-Taster gedrückt und drücken Sie den
[LOOP]-Taster.
Start-Punkt
Das AUDIO PLAYER-Display erscheint.
Parameter
Halten Sie den [SHIFT]-Taster und drücken Sie das Pad [1].
End-Punkt
Audiodatei
Loop-Region
Nachdem der End-Punkt eingestellt wurde, wird die Wiedergabe
wiederholt zwischen Start- und Endpunkt ausgeführt.
Wenn ein Loop-Punkt eingegeben wurde, wird die Audiodatei einmal
von Start bis Ende und danach wiederholt zwischen Loop-Punkt und
Ende abgespielt.
** Wenn Sie möchten, dass die Audiodatei, die einen Loop-Punkt
besitzt, wiederholt zwischen Start und Ende abgespielt wird,
halten Sie den [LOOP]-Taster gedrückt und drücken Sie das Pad
des gewünschten Samples, dessen Einstellungen Sie verändern
möchten.
Verändern des Startbzw. End-Punktes (*1)
Bewegen Sie den Cursor auf „Start” oder „End” und wählen Sie die
gewünschte Einstellung mit dem Value-Rad.
Spielen Sie das
nächste Pad.
Um sofort zu wechseln:
Drücken Sie einen der Pad [1]–[8]-Taster.
Um nach Beendigung der Wiedergabe zu wechseln:
Halten Sie das aktuell spielende Pad gedrückt und drücken Sie das
Pad, dessen Sound als nächstes wiedergegeben werden soll.
Bestimmt die
Lautstärke des AudioPlayers
Bewegen Sie den [PHRASE PAD] LEVEL-Regler.
*1:
Die Loop-Einstellungen jeder Audiodatei werden automatisch im SONG LIST-Ordner mit
abgespeichert. Wenn Sie eine Audiodatei in einen anderen Ordner bewegen, bleiben
die Loop-Einstellungen dann erhalten, wenn Sie auch die Einstellungs-Datei (.bin) in den
gleichen Ordner bewegen.
Wiedergabe/Aufnahme von Patterns (PATTERN SEQUENCER)
Der Pattern-Sequenzer ermöglicht das Aufzeichen und Abspielen des Spiels auf der
Tastatur bzw. der durch die Regler-Bewegungen erzeugten Klangänderungen. Die
aufgezeichneten Daten werden als „Pattern” bezeichnet. Es lassen sich Patterns mit
einer Länge von bis zu acht Takten aufnehmen und speichern.
55 Ein Pattern besteht aus den Spuren 1-8. Eine Aufnahme findet immer auf der
aktuell ausgewählten Spur statt.
55 Die Patterns sind in 32 Preset Patterns (PRST) und 128 User Patterns (USER)
organisiert und werden innerhalb einer „Pattern Bank” abgespeichert.
Stummschalten einer Spur (Track Mute)
Mithilfe dieser Funktion lassen sich Spuren während der Pattern-Wiedergabe
stummschalten.
1.Drücken Sie den [MUTE]-Taster, so dass die Anzeige leuchtet.
Die Pads befinden sich im Mute-Modus.
2.Drücken Sie die Pads [1]~[8]-Taster, um die gewünschte(n) Spur(en)
stummzuschalten.
Pattern-Bank
USER001–128
User Pattern
PRST001–032
3.Drücken Sie den [MUTE]-Taster, so dass die Anzeige erlischt.
Der Pad Mute-Modus ist damit deaktiviert.
** Ein stummgeschaltete Spur bleibt auch dann stummgeschaltet, wenn der Pad
Mute-Modus wieder deaktiviert wurde.
Preset Pattern
Track 5
Track 6
Track 8
Rhythmen
Track 7
Sie können auch mehrere Pads drücken.
Das Pad, welches Sie gedrückt haben, blinkt und die entsprechende Spur ist
stummgeschaltet.
Um die Mute-Funktion aufzuheben, drücken Sie das blinkende Pad.
Grundlegende Bedienung des Pattern-Sequenzers
Die Bedienvorgänge für den Pattern Sequencer sind nur dann möglich, wenn die
Anzeige des [PATTERN SEQUENCER]-Tasters leuchtet.
Track 1
Track 2
Track 3
Track 4
Controller
Beschreibung
[s]-Taster
[u]-Taster
Startet bzw. stoppt das ausgewählte Pattern.
Wählt den Anfang eines Patterns an.
Nimmt das Spielen der Noten auf der Tastatur sowie die durch
die Bewegungen der Controller erzeugten Steuerdaten in
Echtzeit auf.
Ermöglicht die Eingabe eines Tempowertes durch mehrfaches
Tippen dieses Tasters.
Wenn der Taster leuchtet, lassen sich mittels der Pads [1]–[8] die
ausgewählten Spuren stummschalten.
Löscht ein aufgenommenes Pattern oder einen Teilbereich eines
Patterns.
55 Wenn der Taster leuchtet, wird das Pattern innerhalb der
ausgewählten Takte wiederholt wiedergegeben.
55 Wenn der Taster erloschen ist, wird das Pattern nur bis zu
dem voreingestellten Takt wiedergegeben/aufgenommen
und dann gestoppt.
Wählt die Spuren aus. Mithilfe der Tastatur lässt sich der Sound
einer Spur spielen und aufnehmen.
Zum Verändern der Anzahl der Takte innerhalb eines Patterns.
Es lassen sich Patterns mit einer Länge von bis zu acht Takten
erstellen.
Stellt das Tempo ein.
Bestimmt die Lautstärke und die Panorama-Position jeder Spur.
[t]-Taster
[TAP]-Taster
Abspielen von Patterns
[MUTE]-Taster
Abspielen des aktuell ausgewählten Patterns
[ERASE]-Taster
1.Stellen Sie sicher, dass der [PATTERN SEQUENCER]-Taster leuchtet und
drücken Sie den [s]-Taster.
[LOOP]-Taster
Drücken Sie den Taster erneut, um die Wiedergabe zu stoppen.
Auswählen und Spielen eines Patterns
Pads [1]–[8]
1.Drücken Sie den [PATTERN SEQUENCER]-Taster, so dass die Anzeige
[PATTERN LENGTH]-Taster
leuchtet.
[TEMPO]-Taster
[MIXER]-Taster
Das PATTERN SEQUENCER-Display erscheint.
1
5
2
3
6
Pattern-Aufnahme
4
1.Drücken Sie den [PATTERN SEQUENCER]-Taster, so dass die Anzeige
leuchtet.
Das PATTERN SEQUENCER-Display erscheint.
7
Nr.
Beschreibung
1
Status-Anzeige
55 Aufnahme
55 Wiedergabe
55 Aufnahmebereitschaft
55 Stoppen
2
Tempo
3
Pattern Bank (PRST/USER)
4
Pattern-Nummer, Pattern-Name
5
Ausgewählte Spur(en)
6
In der Aufnahme/Wiedergabe
verwendetes Patch
Category-Nummer, Patch-Name
Nr.
Beschreibung
Wiedergabe/Aufnahme StatusAnzeige
Zeigt die Wiedergabe-/AufnahmePosition als Takte an: Taktschläge TickEinheiten und Balkendiagramm
Anzahl der Takte
(maximal 8)
7
Weißer Außenrahmen:
Verfügbare Takte (bestimmt durch
die PATTERN LENGTH-Einstellung)
Grauer Außenrahmen:
Verfügbare Takte (nicht durch
die PATTERN LENGTH-Einstellung
bestimmt)
2.Bestimmt das Pattern, welches aufgenommen wird.
Aufnahme eines neuen Patterns
Wenn Sie eine neue Aufnahme mit den aktuellen Soundeinstellungen der Tracks
durchführen möchten, löschen Sie den Inhalt des Patterns mithilfe der PATTERN
ERASE-Funktion (S. 14), bevor Sie die Aufnahme starten.
Wenn Sie außer dem Pattern-Inhalt auch die Soundeinstellungen zurücksetzen
möchten, initialisieren Sie das Pattern (S. 15).
3.Drücken Sie den [t]-Taster.
Der [t]-Taster blinkt und der JUNO-DS befindet sich in Aufnahmebereitschaft.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „Pattern Bank” und wählen Sie mit dem ValueRad „PRST” oder „USER” aus.
3.Bewegen Sie den Cursor auf ein Pattern-Nummer und wählen Sie mit dem
Value-Rad das Pattern aus, welches wiedergegeben werden soll.
HINWEIS
Bewegen Sie den Cursor auf ein Pattern-Nummer, drücken Sie den [ENTER]-Taster
und wählen Sie im PATTERN LIST-Display ein Pattern aus.
4.Drücken Sie den [s]-Taster, um das Pattern abzuspielen.
Drücken Sie den Taster erneut, um die Wiedergabe zu stoppen.
4.Nehmen Sie Einstellungen für das Pattern vor, welches Sie aufnehmen
wollen.
Parameter
R. Ptn 1st Loop
Rec
Takt
Wert/Beschreibung
Bestimmt, wie ein Rhythmus-Pattern aufgenommen wird.
** Für diese Funktion muss ein leeres Pattern ausgewählt worden sein.
OFF (aus)
Es wird kein Rhythmus-Pattern aufgenommen.
Die Spieldaten des ausgewählten Rhythmus-Patterns
On (an)
werden nur für den ersten Aufnahmedurchlauf auf Spur 8
aufgezeichnet.
Bestimmt die Taktart des Patterns.
** Für diese Funktion muss ein leeres Pattern ausgewählt worden sein.
(1–32) / (2, 4, 8, 16)
13
Wiedergabe/Aufnahme von Patterns (PATTERN SEQUENCER)
Parameter
Vorzähler
Input Quantize
Resolution
Strength
Wert/Beschreibung
Bestimmt die Art, wie die Aufnahme gestartet wird.
Die Aufnahme startet, sobald Sie den [s]-Taster gedrückt
Off (aus)
haben.
Nach Drücken des [s]-Tasters erklingt ein eintaktiger
1 Takt
Vorzähler, danach beginnt die Aufnahme.
Nach Drücken des [s]-Tasters erklingt ein zweitaktiger
2 Takte
Vorzähler, dann beginnt die Aufnahme.
Die Aufnahme beginnt entweder sofort nach Drücken
WAIT NOTE des [s]-Tasters, durch Spielen einer Note oder durch
Betätigen des Haltepedals.
Bestimmt, ob eine Quantisierung bereits während der Aufnahme stattfindet.
** Quantize:
Die Quantize-Funktion korrigiert automatisch zeitliche Ungenauigkeiten
der mit den Tasten eingespielten Noten. Diese werden dadurch auf
korrekte rhythmische Positionen gesetzt.
OFF (aus)
Die Quantisierung ist ausgeschaltet.
ON
Die Quantisierung ist eingeschaltet.
Bestimmt die Auflösung des Rasters in Notenwerten.
1/32 (`)–1/4 (¸)
Stellt die Genauigkeit ein, mit der die Noten auf das Raster gebracht
werden, abhängig von der Resolution-Einstellung.
Bei „100%” werden alle Noten genau auf das Raster
positioniert. Bei kleineren Werten werden die Noten nicht
0–100%
exakt, aber mehr oder weniger stark in Richtung des Rasters
korrigiert. Bei „0%“ erfolgt keine Korrektur.
5.Stellen Sie verschiedene Einstellungen nach Bedarf ein.
Verändern der Taktanzahl eines Patterns
Siehe „Bestimmen der Taktanzahl eines Patterns (PATTERN LENGTH)” (S. 14)
Bei Aufnahme eines Rhythmus-Patterns
Wenn „R. Ptn 1st Loop Rec” auf ON gestellt ist, wird das Playback des RhythmusPatterns beim ersten Durchlauf der Aufnahme aufgezeichnet.
1. Drücken Sie den [RHYTHM PATTERN]-Taster.
Das RHYTHM PATTERN-Display erscheint.
2. Wählen Sie eine Rhythm Pattern-Gruppe und ein Drum Kit aus.
3. Wählen Sie das gewünschte Rhythmus-Pattern über die Pads [1]–[8] aus.
Wenn Sie ein Pad drücken, wird das entsprechende Rhythmus-Pattern abgespielt.
4. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das RHYTHM PATTERN-Display zu
verlassen.
1. Drücken Sie den [TEMPO]-Taster.
Das TEMPO-Display erscheint.
2. Stellen Sie mit dem Value-Rad das gewünschte Tempo ein.
3. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das TEMPO-Display zu verlassen.
** Tempowechsel werden nicht mit aufgezeichnet.
7.Drücken Sie den [s]-Taster, um die Aufnahme zu starten.
8.Spielen Sie den Sound auf der Tastatur.
Die durch die Bewegungen der Regler und des Pitch Bend/Modulations-Hebels
erzeugten Daten werden ebenso aufgezeichnet.
HINWEIS
55 Halten Sie den [SHIFT]-Taster und drücken Sie den [LOOP]-Taster, um den LOOP
REC-Modus ein- bzw. auszuschalten.
Off
(aus)
On
(an)
Nehmen Sie die Daten im Bereich der voreingestellten Taktlänge auf und
wechseln Sie dann von Aufnahme auf Wiedergabe.
Die Aufnahme wird auch nach Erreichen der voreingestellten Taktlänge
weiterhin ausgeführt.
55 Wenn der [LOOP]-Taster leuchtet und „R. Ptn 1st Loop Rec” auf ON
eingestellt wurde, wird das Rhythmus-Pattern nur während des ersten
Aufnahmedurchlaufs aufgenommen. Ab der zweiten bzw. den weiteren
Schleifen stoppt das Rhythmus-Pattern und die Wiedergabe von Spur 8 (die
Spur, auf der das Rhythmus-Pattern aufgenommen wurde) startet.
55 Ein weiterer Aufnahme-Vorgang fügt neue Daten den zuvor aufgezeichneten
hinzu. Wenn Sie neu aufnehmen möchten, löschen Sie die Daten und starten
Sie die Aufnahme erneut.
9.Drücken Sie den [t]-Taster.
Der Pattern-Wiedergabe-Modus wird aufgerufen. Wenn Sie den [t]-Taster erneut
drücken, wird wieder der Aufnahme-Modus ausgewählt.
10.Drücken Sie den [s]-Taster, um die Aufnahme zu stoppen.
Das Pattern wird unabhängig vom Aufnahme-/Wiedergabe-Modus gestoppt.
Entfernen eines Teilbereichs der Spurdaten während einer Aufnahme/
Wiedergabe
1.Drücken Sie während der Aufnahme oder Wiedergabe den [ERASE]-Taster.
Solange Sie den Taster gedrückt halten, werden Spieldaten der ausgewählten Spur
aus dem Pattern entfernt.
Löschen eines Patterns oder einer Spur (PATTERN ERASE)
1.Halten Sie den [SHIFT]-Taster gedrückt und drücken Sie den [ERASE]-Taster.
2.Wählen Sie die gewünschte Spur aus und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wert
Beschreibung
Track 1–8
SysEx
ALL
Die Spieldaten der ausgewählten Spur werden gelöscht.
System Exclusive-Meldungen werden gelöscht.
Die Daten aller Tracks werden gelöscht.
Bestimmen der Taktanzahl eines Patterns (PATTERN LENGTH)
1.Drücken Sie den [[PATTERN LENGTH]-Taster.
HINWEIS
Sie können das Tempo auch durch mehrfaches Drücken des [Tap]-Tasters
eingeben.
Verwendung des Metronoms
1. Drücken Sie den [TEMPO]-Taster.
Das TEMPO-Display erscheint.
2. Bewegen Sie den Cursor auf „Metronome” und stellen Sie mit dem Value-Rad
den Wert „ON” ein.
3. Stellen Sie mit dem Value-Rad das gewünschte Tempo ein.
4. Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das TEMPO-Display zu verlassen.
HINWEIS
Um das Metronom einschalten/auszuschalten, halten Sie den [SHIFT]-Taster
gedrückt und drücken Sie den [TEMPO]-Taster.
6.Wählen Sie mit den Pads [1]–[8] die Aufnahme-Spur aus.
Das gewählte Pad leuchtet.
Die Spur enthält bereits Spieldaten.
Die Spur enthält keine Spieldaten.
Wechseln des Sounds der Aufnahme-Spur
1. Bewegen Sie den Cursor auf ein Category-Nummer.
Das PATCH LIST-Display erscheint.
14
Alternativ können Sie auch mittels der Category-Taster ([DRUMS/PERCUSSION]–
[SAMPLE]) ein Patch auswählen.
Das PATTERN ERASE-Display erscheint.
Verändern des Aufnahme-Tempos
Die Anzeige einer Spur (außer der
Aufnahmespur) leuchtet:
Die Anzeige ist erloschen:
2. Wählen Sie mit dem Value-Rad das gewünschte Patch aus.
Das PATTERN LENGTH-Display erscheint.
2.Stellen Sie die Anzahl der Takte ein und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Erhöhen der Anzahl der Takte
Im Display erscheint „With Copying?”.
Bedienvorgang
„YES”
„NO”
Beschreibung
Die bereits aufgenommenen Spieldaten werden wiederholt in die
hinzugefügten Takte eingefügt.
Es wird nur die Anzahl der Takte erhöht. Die aufgenommenen Spieldaten
bleiben unverändert.
Verringern der Anzahl der Takte
Die aufgenommenen Spieldaten bleiben unverändert. Lediglich die Anzahl der
Takte für die Wiedergabe wird verändert.
Wiedergabe/Aufnahme von Patterns (PATTERN SEQUENCER)
Speichern eines Patterns
Die aufgenommenen Patterns gehen verloren, wenn Sie ein anderes Pattern
auswählen oder den JUNO-DS ausschalten.
Sie sollten daher wichtige Patterns im Instrument sichern.
1.Drücken Sie bei angezeigtem PATTERN SEQUENCER-Display den [WRITE]Taster.
Das PATTERN NAME-Display erscheint.
Initialisieren eines Patterns (PATTERN INIT)
1.Wählen Sie im PATTERN UTILITY-Display „PATTERN INIT” und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
2.Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Pattern zu initialisieren.
Importieren von Pattern-Daten aus einer SMF-Datei (SMF IMPORT)
Importiert die ausgewählte SMF-Datei in den Temporär-Speicher.
** Bank Select- und Program Change-Daten können nicht importiert werden.
2.Geben Sie einen Namen für das Pattern ein.
HINWEIS
Weitere Details zur Eingabe eines Namens finden Sie unter „Sichern der
Einstellungen (Write)” (S. 10).
3.Nachdem Sie einen Namen eingegeben haben, drücken Sie den [ENTER]Taster.
Das PATTERN WRITE-Display erscheint.
4.Wählen Sie mit dem Value-Rad einen Ziel-Speicherplatz aus.
55 Beim Import-Vorgang werden die im Temporär-Speicher aktuell vorhandenen
Daten gelöscht.
55 Die SMF-Datei, die Sie importieren möchten, muss sich im IMPORT-Ordner des
USB Flash-Speichers befinden.
Folgende SMF-Dateien können importiert werden:
55 Es wird nur das SMF Format „0” unterstützt.
55 Es werden nur die Spuren (Parts), die vom JUNO-DS verwendet werden,
importiert.
55 Die ersten acht Takte einer SMF-Datei können importiert werden. Alle weiteren
Daten werden nicht importiert.
1.Wählen Sie im PATTERN UTILITY-Display „SMF IMPORT” und drücken Sie den
WICHTIG
Wenn Sie einen Ziel-Speicherplatz auswählen, der bereits Daten enthält, wird das
entsprechende Pattern überschrieben und die vorherigen Daten gelöscht.
5.Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
6.Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Pattern zu sichern.
Der Speichervorgang ist abgeschlossen, sobald im Display “Completed!” erscheint.
WICHTIG
Schalten Sie das Instrument nicht aus, solange im Display noch „Writing...”
erscheint.
[ENTER]-Taster.
Das SMF IMPORT-Display erscheint.
2.Wählen Sie die zu ladende SMF-Datei aus.
HINWEIS
Drücken Sie im SMF IMPORT-Display den [s]-Taster, um die ausgewählte SMFDatei abzuhören.
3.Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
4.Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um die SMF-Datei zu importieren.
Exportieren eines Patterns als SMF-Datei (SMF EXPORT)
Pattern-Utility
1.Drücken Sie bei angezeigtem PATTERN SEQUENCER-Display den [MENU]Taster.
Das MENU-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „PATTERN UTILITY” und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Das PATTERN UTILITY-Display erscheint.
HINWEIS
Während das PATTERN SEQUENCER-Display angezeigt wird, halten Sie den
[SHIFT]-Taster und drücken Sie den [PATTERN SEQUENCER]-Taster, um das
PATTERN UTILITY-Display aufzurufen.
3.Wählen Sie mit den Cursor-Tastern die gewünschte Funktion aus und
Ein Pattern im Temporär-Speicher kann benannt und als SMF-Datei exportiert
werden.
55 Preset-Patterns lassen sich nicht exportieren.
55 Die exportierte SMF-Datei wird im „EXPORT”-Ordner des USB Flash-Speichers
abgelegt.
1.Wählen Sie im PATTERN UTILITY-Display „SMF EXPORT” und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Das SMF EXPORT-Display erscheint.
2.Geben Sie einen Datei-Namen für den Ziel-Speicherplatz an.
3.Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
4.Drücken Sie den [ENTER]-Taster, um das Pattern zu exportieren.
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Kopieren eines Patterns (PATTERN COPY)
Sie können Daten eines anderen Patterns in einen Track des aktuell gewählten
Patterns hinein kopieren.
1.Wählen Sie im PATTERN UTILITY-Display „PATTERN COPY” und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Das PATTERN COPY-Display erscheint.
2.Stellen Sie die gewünschten Parameter ein.
Parameter
Pattern Bank
Pattern Number
Quell-PatternSpur
Ziel-Pattern-Spur
Copy Target
Wert/Beschreibung
Wählt die Quell-Pattern-Bank aus.
TEMP, PRST, USER
Wählt das Quell-Pattern aus.
001–032 (PRST), 001–128 (USER)
Wählt die Quell-Spur aus.
TRACK ALL, TRACK 1–8
Wählt die Ziel-Spur aus.
TRACK ALL, TRACK 1–8
Wählt den zu kopierenden Inhalt aus.
ALL
Es werden das Pattern und die Sound-Einstellungen kopiert.
SOUND ONLY
Es werden nur die Sound-Einstellungen kopiert.
PATTERN ONLY Es wird nur das Pattern kopiert.
3.Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
15
Weitere Funktionen des JUNO-DS
Aufrufen der Menu-Displays
1.Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das MENU-Display erscheint.
Parameter
Wert/Beschreibung
Velocity
Bestimmt den Dynamikwert, der bei Spielen einer Note übertragen wird.
Der übertragene Dynamikwert ist abhängig von der
REAL
Anschlagdynamik.
Der übertragene Dynamikwert ist festgelegt, unabhängig von
1-127
der ausgeführten Anschlagdynamik.
SOUND
Master Tuning
Master Tune
Menu
Beschreibung
Zeigt eine Auswahl an Displays an, die zur Soundbearbeitung
benötigt werden.
55 PERFORMANCE EDIT (S. 10)
55 PATCH EDIT (S. 10)
55 PART EDIT (S. 10)
55 DRUM KIT EDIT (S. 10)
5
EFFECTS
EDIT
(S.
10)
5
55 SAMPLE EDIT (S. 9)
** Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
Ruft das Einstellungs-Display für Patterns auf (S. 15).
Ruft das Utility Menu (S. 17) auf.
Einstellungen, die den gesamten JUNO-DS betreffen (S. 16).
Ruft ein Display auf, in dem Favorite-Registrierungen angezeigt
oder gelöscht werden können.
Erstellen eine User-Skala.
** Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
Ruft das Demo Song Playback-Display (S. 18) auf.
EDIT
PATTERN UTILITY
UTILITY
SYSTEM
FAVORITE UTILITY
USER SCALE
DEMO PLAY
2.Bewegen Sie den Cursor auf Menu und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
** Sollte ein weiteres Menu erscheinen, wiederholen Sie Schritt 2.
3.Bewegen Sie den Cursor auf die Reiter und verwenden Sie die [K] [J]-Taster,
um die Seiten umzuschalten.
4.Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Parameter und verändern
Sie den Wert mit dem Value-Rad.
5.Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das Display zu verlassen.
Die System-Einstellungen (SYSTEM)
Allgemeine Einstellungen, die den gesamten Bereich des JUNO-DS betreffen,
werden „System-Einstellungen” genannt.
1.Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das MENU-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „SYSTEM” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
3.Bewegen Sie den Cursor auf die Reiter und verwenden Sie die [K] [J]-Taster,
um die Seiten umzuschalten.
4.Bewegen Sie den Cursor auf den gewünschten Parameter und verändern
Sie den Wert mit dem Value-Rad.
5.Drücken Sie den [EXIT]-Taster, um das Display zu verlassen.
HINWEIS
Die bearbeiteten Parameter werden gesichert, indem Sie entweder im SYSTEMDisplay den [WRITE]-Taster drücken oder das SYSTEM-Display verlassen.
Parameter
LCD Brightness
Power Save Time
Illumination
PAD COLOR
Curve Offset
16
MASTER EQ
Master EQ Switch
EQ Low Freq
EQ Low Gain
EQ Mid Freq
EQ Mid Gain
EQ Mid Q
EQ High Freq
EQ High Gain
EQ Total Gain
Einstellen der Display-Helligkeit
1-20
Bestimmt, wann das Instrument nach einer inaktiven Phase automatisch
ausgeschaltet wird. Bei „OFF” wird das Instrument nicht automatisch
ausgeschaltet.
OFF, 30, 240 [min]
Bestimmt die Zeit, nach der der JUNO-DS in den Ruhezustand (Power
Save Mode) versetzt wird. Sobald sich der JUNO-DS im Power SaveModus befindet, wird der Stromverbrauch durch Abschalten der DisplayBeleuchtung und Verringerung der Taster-Beleuchtung reduziert.
OFF, 1, 3, 5, 10, 15, 20, 30, 60 [min]
Bestimmt, ob die Taster beleuchtet sind, wenn eine Eingabe erfolgen soll.
OFF, ON
Bestimmt die Helligkeit der Pads [1]–[8].
1-127
Die Leuchtfarbe der Pads [1]–[8] kann für jede Funktion voreingestellt werden.
** Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
(OFF), 1–13
Bestimmt die Anschlagempfindlichkeit (S. 7).
LIGHT, MEDIUM, HEAVY
Bestimmt die Dynamik-Hüllkurve der Tastatur. Bei niedrigen Werten fühlt
sich das Spiel leichter an. Bei hohen Werten fühlt sich das Spiel schwerer an.
-10–+9
Schaltet den Master EQ des JUNO-DSein bzw. aus. Der Master EQ bestimmt
den Gesamtklang des Instruments.
Off (aus)
Bestimmt die tiefen Frequenzen.
200, 400 [Hz]
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der tiefen Frequenzen.
-15– +15 dBu
Bestimmt die mittleren Frequenzen.
200–8000 [Hz]
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der mittleren Frequenzen.
-15–+15 [dB]
Bestimmt die Bandbreite der mittleren Frequenzen.
Je höher der „Q”-Wert, desto enger ist der Bereich.
0.5, 1.0, 2.0, 4.0, 8.0
Bestimmt die hohen Frequenzen.
2000, 4000, 8000 [Hz]
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung der hohen Frequenzen.
-15–+15 [dB]
Bestimmt die Absenkung bzw. Anhebung des gesamten Master EQ.
-15– +15 dBu
MIC IN SETTINGS
Mic In Level
Mic In Reverb
Switch
Mic In Reverb
Level
Mic In Reverb
Time
KEY TOUCH
Velo Curve
Audio Level
Einstellen des Display-Kontrasts
1-20
PAD COLOR
Pad Brightness
Output Gain
Mic In Reverb
Type
Aktivieren/De-aktivieren der Auto Off-Funktion
Auto Off
Master Level
Wert/Beschreibung
GENERAL
LCD Contrast
Master Key Shift
Bestimmt die Gesamtstimmung des JUNO-DS.
Im Display wird die Frequenz der Note A4 (mittleres A) angezeigt.
415,3-466,2
Bestimmt den Versatz der Gesamt-Tonhöhe (in Halbtonschritten).
-24–+24
Bestimmt die Gesamt-Lautstärke.
0–127
Bestimmt die Verstärkung bzw. Dämpfung des Ausgangssignals des
JUNO-DS.
-12– +12 dBu
Bestimmt die Lautstärke der Audiodatei, die mit dem Audio Player
abgespielt wird.
0-127
Noise Suppressor
Switch
Noise Suppressor
Threshold
Noise Suppressor
Release
Mic Mode
Bestimmt die Lautstärke des an der MIC INPUT-Buchse anliegenden
Signals.
0-127
Fügt dem Mic Input-Signal einen Reverb-Effekt hinzu.
Bestimmt, ob dem Mic Input-Signal ein Reverb-Effekt hinzugefügt wird
(ON) oder nicht (OFF).
OFF, ON
Bestimmt die Lautstärke des Reverb-Effekts, welcher dem Mikrofon-Signal
hinzugefügt wird.
0-127
Bestimmt den Typ des Reverb-/Delay-Effekts, welcher dem MikrofonSignal hinzugefügt wird.
ROOM1, ROOM2, STAGE1, STAGE2, HALL1, HALL2, DELAY, PAN-DELAY
Bestimmt die Zeitdauer des Reverb-Effekts (bei Reverb Type: ROOM1–
HALL2) bzw. Delay-Effekts (bei Reverb Type: DELAY oder PAN-DELAY).
0-127
Schaltet den Noise Suppressor ein bzw. aus.
Der Noise Suppressor unterdrückt Nebengeräusche bei stillen Phasen.
OFF, ON
Lautstärke, ab der der Noise Suppressor zu wirken beginnt.
0–127
Zeitraum von „der Noise Suppressor wirkt“ bis „die Lautstärke ist auf [0]
gestellt“.
0–127
Bestimmt den Mic Input-Modus.
ALL
Das Mikrofon-Eingangssignal wird immer erkannt.
Das Mikrofon-Eingangssignal wird nur erkannt, wenn
der [VOCODER/AUTO PITCH]-Taster leuchtet oder wenn
VOCAL FX
folgender Effekt-Typ (siehe „Parameter Guide (English)” (PDF))
ausgewählt wurde: „79: Di VOCODER”.
PEDAL
Control Pedal
Assign
Control Pedal
Polarity
Continuous Hold
Pedal
Hold Pedal
Polarity
Zuweisen der Funktion des Control Pedals
Bestimmt die Funktion des an der PEDAL CONTROL-Buchse
angeschlossenen Pedals.
** Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
Bestimmt die Polarität des an der PEDAL CONTROL-Buchse
angeschlossenen Pedals.
STANDARD, REVERSE
Bei ON ist für das an der PEDAL HOLD-Buchse angeschlossene Pedal die
Halbpedal-Funktion aktiviert.
OFF, ON
Bestimmt die Polarität des an der PEDAL HOLD-Buchse angeschlossenen
Pedals.
STANDARD, REVERSE
Weitere Funktionen des JUNO-DS
Parameter
Wert/Beschreibung
KNOB
Zuweisen der Funktionen für die Control-Regler
Knob 1–4 Assign
Bestimmt die Kontroll-Information für jeden Regler, wenn der Parameter
für die Zuordnung der Control-Regler auf ASSIGN 1–4 eingestellt wurde.
** Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
SYNC/TEMPO
Sync Mode
Clock Source
Startup Tempo
Tempo Lock
Dieser Parameter bestimmt, ob der JUNO-DS als Sync Master oder als Sync
Slave arbeitet.
Der JUNO-DS ist Sync Master und sendet Steuerbefehle.
MASTER
Verwenden Sie diese Einstellung, wenn Sie andere Syncfähige Geräte vom JUNO-DS aus steuern wollen.
Der JUNO-DS ist Sync Slave. Verwenden Sie diese Einstellung,
SLAVE
wenn Sie den JUNO-DS über MIDI Clock-Daten eines externen
Geräts synchronisieren möchten.
Bestimmt, ob der JUNO-DS über MIDI IN oder USB synchronisiert wird,
wenn der Sync Mode auf „SLAVE” gestellt ist.
MIDI, USB
Bestimmt das Tempo, das nach Einschalten des JUNO-DS automatisch
aufgerufen wird.
20-250
Dieser Parameter bestimmt, ob bei Umschalten einer Performance bzw.
eines Patterns das im Klangprogramm gespeicherte Tempo übernommen
wird (OFF) oder das aktuell eingestellte Tempo beibehalten wird (ON).
OFF, ON
METRONOME
Metronome Mode
Metronome Level
Metronome
Sound
Metronome
Accent Switch
Patch Rx/Tx Ch
Performance
Control Channel
Transmit
Program Change,
Bank Select,
Active Sensing
Fügt dem Metronom-Sound einen Akzent hinzu.
OFF, ON
Bestimmt, ob die Controller-Sektion (Tastatur, Pitch Bend/
Modulationshebel, Taster, Regler, Pedale usw.) mit der internen
Klangerzeugung direkt verbunden ist (ON) oder nicht (OFF).
Normalerweise sollten Sie hier „ON“ einstellen. Wählen Sie „OFF”, wenn Sie
über den JUNO-DS nur externe MIDI-Instrumente steuern möchten.
OFF, ON
Bestimmt im Patch-Modus, ob MIDI-Meldungen für den Tastatur-Part
gesendet/empfangen werden.
1-16
Bestimmt den MIDI-Kanal, über den MIDI-Meldungen für das Umschalten von
Performance (Program Change/Bank Select) empfangen werden. Wählen Sie
„OFF”, wenn die Performance nicht über MIDI umgeschaltet werden sollen.
1–16, OFF
Bestimmt, ob Program Change-Meldungen/Bank Select-Meldungen/
Active Sensing-Meldungen gesendet werden (ON) oder nicht (OFF).
OFF, ON
Bestimmt, ob beim Verändern eines Parameters eines Patches oder einer
Performance diese Veränderung als System Exclusive-Datei übertragen
Transmit Edit Data wird (ON) oder nicht (OFF).
OFF, ON
Bestimmt, ob Program Change-Meldungen/Bank Select-Meldungen
Receive
Program Change, empfangen werden (ON) oder nicht (OFF).
Bank Select
OFF, ON
Bestimmt, ob über den MIDI IN-Anschluss empfangene MIDI-Meldungen
unverändert über den MIDI OUT-Anschluss weiter geleitet werden (ON)
Soft Through
oder nicht (OFF).
OFF, ON
Bestimmt den USB-Treiber.
** Schalten Sie nach dem Wechseln des USB-Treibers das Instrument aus
und nach kurzer Zeit wieder ein.
USB Driver
Der vom Betriebssystem des Rechners zur Verfügung gestellte
GENERIC
Treiber wird verwendet.
VENDOR
Der spezielle Roland-Treiber wird verwendet. (*1)
CONTROL
** Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
INFORMATION
Version
Zeigt das aktuell verwendete Betriebssystem an.
Expansion
Zeigt eine Information über die Expansion-Sounds an.
*1:
Sie können die internen Daten des JUNO-DSals Sicherheitskopie auf einem USB
Flash-Speicher ablegen bzw. die auf dem USB Flash-Speicher gesicherten Daten
wieder in den JUNO-DS zurück übertragen.
Weitere Funktionen sind das Abrufen der Werksvoreinstellungen des JUNO-DS und
das Formatieren eines USB Flash-Speichers.
1.Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das MENU-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „UTILITY” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das UTILITY-Display erscheint.
Menu
BACKUP
RESTORE
Bestimmt, wie der Metronome-Sound ausgegeben wird.
OFF
Der Metronom-Sound ist ausgeschaltet.
Der Metronom-Sound erklingt nur während des PatternPLAY-ONLY
Playbacks.
Der Metronom-Sound erklingt nur während der PatternREC-ONLY
Aufnahme.
Der Metronom-Sound erklingt sowohl während des PatternPLAY&REC
Playbacks als auch der Pattern-Aufnahme.
ALWAYS
Der Metronom-Sound erklingt immer.
Bestimmt die Lautstärke des Metronom-Sounds.
0-10
Bestimmt den Typ des Metronom-Sounds.
TYPE1
Normaler Metronom-Sound (der erste Taktschlag ist eine Glocke)
TYPE2
Click-Sound
TYPE3
Beep-Sound
TYPE4
Cowbell-Sound
MIDI
Local Switch
Weitere Funktionen (UTILITY)
RESTORE (JUNO-Di)
FACTORY RESET
FORMAT USB MEMORY
Beschreibung
Sichert die User-Daten als Backup-Datei auf einem USB FlashSpeicher.
Es werden System- und User-Einstellungen (.SVD) sowie PatternDateien (.BIN) erstellt.
Lädt eine Backup-Datei vom USB Flash-Speicher in den internen
Speicher.
Lädt die System-Einstellungen und User-Daten eines JUNO-Di in
das Instrument.
Ruft die Werksvoreinstellungen des JUNO-DS ab.
Formatiert den am Instrument angeschlossenen USB FlashSpeicher.
3.Wählen Sie mit den Cursor-Tastern die gewünschte Funktion aus und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Formatieren des USB Flash-Speichers (FORMAT USB MEMORY)
WICHTIG
55 Durch diesen Vorgang werden alle auf dem USB Flash-Speicher enthaltenen
Daten gelöscht.
55 Schalten Sie das Instrument nicht aus und ziehen Sie den USB-Speicher nicht
ab, solange im Display noch „Processing...” erscheint.
1.Wählen Sie im UTILITY-Display „FORMAT USB MEMORY” und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „OK” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Die Formatierung ist abgeschlossen, sobald im Display „Format Completed!”
erscheint.
Die Ordner-Struktur eines USB Flash-Speichers
EXPORT-Ordner
In diesem Ordner werden die exportierten SMF-Daten
gespeichert.
IMPORT-Ordner
In diesem Ordner müssen die zu importierenden Daten
abgelegt werden.
SONG LIST-Ordner
In diesem Ordner müssen die Audiodaten abgelegt werden,
die mit dem Audio Player abgespielt werden sollen.
ROLAND-Ordner
In diesem Ordner werden die Backup-Daten gesichert.
JUNO
BACKUP
Herunterladen des Treibers
Um den JUNO-DS mit dem „VENDOR”-Treiber zu verwenden, müssen Sie zuvor den Treiber
von folgender Internetseite herunterladen und anschließend installieren.
Weitere Details zur Installation finden Sie auf der Internetseite:
& http://www.roland.com/support/
17
Weitere Funktionen des JUNO-DS
Sichern der JUNO-DS Daten auf dem USB Flash-Speicher (BACKUP)
Gehen Sie wie nachfolgend beschrieben vor.
Sie können mithilfe eines USB Flash-Speichers Backup-Daten des Synthesizers
JUNO-Di in den JUNO-DSimportieren.
Daten, die gesichert werden können
55 User-Daten für Patches und
Performances
55 Favorites
55 User-Daten für Vocoder/Auto Pitch
55 Sampler
55
55
55
55
Laden von Backup_Daten des Modells JUNO-Di (RESTORE (JUNO-Di))
User-Patterns
System-Einstellungen
User Skala-Einstellungen
DAW CONTROL
WICHTIG
WICHTIG
55 Durch diesen Vorgang werden alle User-Daten im Instrument überschrieben.
Sie sollten daher vorher die aktuell im JUNO-DS enthaltenen Daten mit der
Backup-Funktion sichern.
55 Schalten Sie das Instrument nicht aus und ziehen Sie den USB Flash-Speicher
nicht ab, solange im Display noch „Processing...” erscheint.
1.Wählen Sie im UTILITY-Display „RESTORE (JUNO-Di)” und drücken Sie den
Schalten Sie das Instrument nicht aus und ziehen Sie den USB Flash-Speicher
nicht ab, solange im Display noch „Processing...” erscheint.
1.Wählen Sie im UTILITY-Display „BACKUP” und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Das BACKUP NAME-Display erscheint.
[ENTER]-Taster.
Das RESTORE-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf die gewünschte Backup-Datei und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
3.Bewegen Sie den Cursor auf „OK” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Der Vorgang ist abgeschlossen, sobald im Display „Completed. Please Shut down.”
erscheint.
4.Schalten Sie den JUNO-DS aus und nach kurzer Zeit wieder ein.
2.Geben Sie einen Dateinamen ein.
HINWEIS
Weitere Details zur Eingabe eines Namens finden Sie unter „Sichern der
Einstellungen (Write)” (S. 10).
3.Nachdem Sie einen Dateinamen eingegeben haben, drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
4.Bewegen Sie den Cursor auf „OK” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Der Vorgang ist abgeschlossen, sobald im Display „Backup Completed!” erscheint.
Abrufen der Werksvoreinstellungen (FACTORY RESET)
Sie können die Einstellungen des JUNO-DS auf dessen Werksvoreinstellungen
zurücksetzen. Dieser Vorgang wird als „Factory Reset” bezeichnet.
WICHTIG
55 Durch diesen Vorgang werden alle User-Daten im JUNO-DS gelöscht. Sie
sollten daher wichtige Daten vorher auf einem USB Flash-Speicher sichern.
55 Schalten Sie das Instrument nicht aus und ziehen Sie den USB Flash-Speicher
nicht ab, solange im Display noch „Processing...” erscheint.
1.Wählen Sie im UTILITY-Display „FACTORY RESET” und drücken Sie den
[ENTER]-Taster.
Zurückübertragen der Daten vom USB Flash-Speicher in den JUNO-DS
(RESTORE)
Gehen Sie wie folgt vor, um die auf dem USB Flash-Speicher gesicherte BackupDatei in den JUNO-DS zu übertragen.
WICHTIG
55 Durch diesen Vorgang werden alle User-Daten im Instrument überschrieben.
Sie sollten daher vorher die aktuell im JUNO-DS enthaltenen Daten mit der
Backup-Funktion sichern.
55 Schalten Sie das Instrument nicht aus und ziehen Sie den USB Flash-Speicher
nicht ab, solange im Display noch „Processing...” erscheint.
1.Wählen Sie im UTILITY-Display „RESTORE” und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Das RESTORE-Display erscheint.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „OK” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Der Vorgang ist abgeschlossen, sobald im Display „Completed. Please Shut down.”
erscheint.
3.Schalten Sie den JUNO-DS aus und nach kurzer Zeit wieder ein.
Abspielen der Demo Songs
1.Drücken Sie den [MENU]-Taster.
Das MENU-Display erscheint.
2.Bewegen Sie den Cursor auf „DEMO PLAY” und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Das DEMO MENU-Display erscheint.
3.Wählen Sie mit den [K] [J]-Tastern den gewünschten Demo Song aus und
drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Das Playback des ausgewählten Demo Songs wird gestartet.
2.Bewegen Sie den Cursor auf die gewünschte Backup-Datei.
Löschen bzw. Umbenennen einer Datei
1. Drücken Sie im RESTORE-Display den [MENU]-Taster.
Das FILE UTILITY-Display erscheint. Das Display wird geschlossen, wenn Sie den
Taster erneut drücken.
2. Bewegen Sie den Cursor auf „DELETE” oder „RENAME” und drücken Sie
den [ENTER]-Taster.
Funktion
DELETE
RENAME
Beschreibung
Wenn Sie den [ENTER]-Taster drücken, erscheint im Display die Meldung „Are
you sure?”. Bewegen Sie den Cursor auf „OK” und drücken Sie den [ENTER]Taster.
Die ausgewählte Datei wird gelöscht.
Wenn Sie den [ENTER]-Taster drücken, erscheint das RENAME-Display, in dem
Sie die ausgewählte Datei umbenennen können.
3.Drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Eine Bestätigungs-Abfrage erscheint.
Wenn Sie den Vorgang abbrechen wollen, drücken Sie den [EXIT]-Taster.
4.Bewegen Sie den Cursor auf „OK” und drücken Sie den [ENTER]-Taster.
Der Vorgang ist abgeschlossen, sobald im Display „Completed. Please Shut down.”
erscheint.
5.Schalten Sie den JUNO-DS aus und nach kurzer Zeit wieder ein.
18
** Die Spieldaten des Demo Songs werden nicht über den MIDI OUT-Anschluss und
den USB COMPUTER-Anschluss ausgegeben.
Anhang
Mögliche Fehlerursachen
Falls der JUNO-DS nicht so funktioniert wie erwartet, versuchen Sie zunächst, den Fehler anhand der nachfolgend beschriebenen Fehlerursachen zu ermitteln. Führt dieses
nicht zum gewünschten Erfolg, benachrichtigen Sie Ihren Roland-Vertragspartner bzw. Ihr Roland Service Center.
Problem
Das Gerät lässt sich nicht einschalten.
Es ist kein Sound hörbar.
Der Sound eines bestimmten Parts
erklingt nicht.
Grund/Aktion
Seite
Stellen Sie sicher, dass der AC-Adapter des JUNO-DS korrekt mit dem Instrument und einer stromführenden Steckdose verbunden ist.
S. 3
Wenn Sie am Instrument den AC-Adapter angeschlossen haben und gleichzeitig Batterien im Instrument installiert sind, wird der AC-Adapter für die
Stromversorgung verwendet. Auch wenn Batterien im Instrument installiert sind, wird das Instrument erst eingeschaltet, wenn der AC-Adapter mit einer
stromführenden Steckdose verbunden ist.
Wenn Sie den JUNO-DS mit Batterien betreiben, ziehen Sie den AC-Adapter vom Instrument ab. Wenn im JUNO-DS Batterien installiert sind und das Instrument
eingeschaltet ist, wird bei Abziehen des AC-Adapters, des Netzkabels oder bei Ziehen des Netzkabels aus der Steckdose das Instrument ausgeschaltet.
Sind die mit dem Instrument verbundenen Verstärker bzw. Lautsprecher eingeschaltet?
Ist die Lautstärke des angeschlossenen Equipments zu niedrig eingestellt?
Ist der [MASTER VOLUME]-Regler ganz herunter geregelt?
S. 5
Wurden alle Anschlüsse korrekt vorgenommen?
S. 3
Ist der Klang über einen angeschlossenen Kopfhörer hörbar?
Falls ja, sind eventuell die Verbindungskabel defekt oder der Verstärker bzw. die Lautsprecher haben eine Fehlfunktion. Überprüfen Sie die Kabelverbindungen
und die Einstellungen am Mixer bzw. Verstärkersystem.
Wenn bei Spielen auf der Tastatur kein Sound hörbar ist, überprüfen Sie, ob der Local-Schalter auf OFF gestellt ist.
S. 17
Stellen Sie sicher, dass der Local-Schalter auf ON gestellt ist.
Ist die Lautstärke des Tones (Patches) zu niedrig eingestellt?
Überprüfen Sie die Lautstärke-Einstellung.
Ist der Level-Parameter zu niedrig eingestellt?
S. 16
Überprüfen Sie die Master Level-Einstellung.
Ist der Parameter „Keyboard Switch” auf „Off” gestellt?
Stellen Sie den Parameter „Keyboard Switch” auf „On”. Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
Ist eventuell ein Part stummgeschaltet?
Schaltet die Stummschaltung aus. Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
Sind die Effekt-Einstellungen korrekt?
Überprüfen Sie die Effekt ON/OFF-Einstellungen.
Wurde die Lautstärke durch MIDI Volume/Expression-Meldungen (z.B. Pedal-Bewegungen, externe MIDI Control Change-Befehle) herabgesetzt?
Sind Tones eines Patches ausgeschaltet?
Stellen Sie den entsprechenden Tone Switch auf „ON”. Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
Wurde die Lautstärke des Parts verringert?
Überprüfen Sie die Lautstärke-Einstellung jedes Parts.
Sind die [LEVEL]-Regler nach unten gezogen?
S. 2
Bei Spielen von Noten erklingt der
Ist die Polarität des Pedals falsch eingestellt?
Sound auch nach Loslassen der Tasten
Überprüfen Sie die System-Einstellung „PEDAL”/“Control Pedal Polarity” oder “Hold Pedal Polarity”.
weiter.
Überprüfen Sie die Einstellung des MIC [LEVEL]-Reglers auf der Rückseite und die Stellung des [MIC IN] LEVEL-Reglers.
Ist der Parameter „Mic In Level” auf „0” gestellt?
Das Mikrofonsignal wird nicht
Überprüfen Sie die System-Einstellung „MIC IN SETTINGS”/“MIC In Level”.
ausgegeben.
Verwenden Sie ein Kondensator-Mikrofon?
Der JUNO-DS unterstützt keinen direkten Anschluss eines Kondensator-Mikrofons.
S. 16
S. 8
S. 16
Fehlermeldungen
Wenn eine Fehlbedienung vorliegt oder ein Vorgang nicht korrekt ausgeführt werden konnte, erscheint im Display eine entsprechende Fehlermeldung.
Gehen Sie dann wie nachfolgend beschrieben vor.
Meldung
Bedeutung
Battery Low!
Die Batterien besitzen nicht mehr genügend Spannung.
Incorrect File!
Der JUNO-DS kann diese Datei nicht abspielen bzw. importieren.
Das Instrument hat zu viele MIDI-Daten auf einmal erhalten und
konnte diese nicht korrekt verarbeiten.
Die Verbindung zum am MIDI IN angeschlossenen Gerät wurde
unterbrochen.
MIDI Buffer Full!
MIDI Offline!
No More Favorites!
Not Found!
Now Playing!
Now Recording!
Pattern Full!
Read Error!
Rec Overflow!
Sys Mem Damaged!
USB Mem NotReady!
Memory Full!
Write Error!
Lösung
Ersetzen Sie die alten Batterien durch neue, oder verwenden Sie den
beigefügten AC-Adapter.
Diese Datei kann nicht verwendet werden.
Seite
S. 3
Reduzieren Sie die Menge der gleichzeitig an das Instrument gesendeten MIDI-Daten.
Überprüfen Sie die Verbindungen der MIDI-Kabel bzw. ob das an der FA MIDI IN-Buchse
angeschlossene Gerät ausgeschaltet wurde.
Überprüfen Sie die aktuell gewählte Favorite-Nummer und die Richtung (“FAV-UP” oder
Es können keine weiteren Favorite-Sounds ausgewählt werden.
„FAV-DOWN”),in der die Favorite-Nummern mit dem Pedal ausgewählt werden.
Stellen Sie sicher, dass sich die gesuchte Datei auf dem verwendeten USB Flash-Speicher
Die Datei konnte auf dem USB Flash-Speicher nicht gefunden werden.
befindet.
Das Playback des JUNO-DS ist aktiv, daher kann der Vorgang nicht
Stoppen Sie das Playback, und führen Sie den Vorgang erneut aus.
ausgeführt werden.
Die Aufnahme des JUNO-DS ist aktiv, daher kann der Vorgang nicht
Stoppen Sie die Aufnahme, und führen Sie den Vorgang erneut aus.
ausgeführt werden.
Die maximal mögliche Anzahl von Noten in einem Pattern ist erreicht
und es kann keine weitere Aufnahme im ausgewählten Pattern
durchgeführt werden.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Daten im aktuell gewählten Pattern, oder
S. 14
Diese Anzeige kann erscheinen, wenn z.B. die Bewegungen
wählen Sie ein anderes Pattern aus.
der Control-Regler, die eine große Menge von Daten erzeugen,
aufgenommen wurden. Es kann keine weitere Aufnahme im
ausgewählten Pattern durchgeführt werden.
Es konnten keine Daten vom USB Flash-Speicher geladen werden.
Stellen Sie sicher, dass der USB Flash-Speicher fest eingesteckt ist.
Die Datei ist eventuell beschädigt.
Diese Datei kann nicht verwendet werden.
Die Datei kann nicht geladen werden, da das Dateiformat nicht
erkannt werden kann.
Das Instrument hat bei der Aufnahme zu viele Daten auf einmal
Reduzieren Sie die Menge von gleichzeitig erzeugten Daten bei der Aufnahme. S. 14
empfangen, die nicht korrekt verarbeitet werden konnten.
Führen Sie den Factory Reset-Vorgang aus.
Es ist möglich, dass der Inhalt des System-Speichers beschädigt ist.
Ist dieses nicht erfolgreich, benachrichtigen Sie Ihren Roland-Vertragspartner
S. 18
bzw. Ihr Roland Service Center.
Es ist kein USB Flash-Speicher am Instrument angeschlossen.
Schließen Sie einen USB Flash-Speicher am Instrument an.
Das Importieren von Daten ist nicht möglich, weil der User-Speicher
Löschen Sie nicht mehr benötigte Samples bzw Patches.
S. 9
voll ist.
Die Daten konnten nicht auf den USB Flash-Speicher geschrieben
Stellen Sie sicher, dass der USB Flash-Speicher fest eingesteckt ist.
werden.
Löschen Sie nicht mehr benötigte Daten vom USB Flash-Speicher. Alternative:
Der USB Flash-Speicher hat nicht mehr genügend freien Speicher.
Verwenden Sie einen USB Flash-Speicher, der noch genügend freien Speicher besitzt.
Die Datei bzw. der USB Flash-Speicher ist schreibgeschützt.
Stellen Sie sicher, dass die Datei bzw. der USB Flash-Speicher nicht schreibgeschützt ist.
19
SICHERHEITSHINWEISE
WARNUNG
WARNUNG
VORSICHT
Das Gerät vollständig von der Stromversorgung trennen
Hinweise zur Aufstellung des Geräts auf einem Ständer
Nur einen empfohlenen Ständer verwenden
Wenn Sie das Gerät vollständig von der Stromversorgung
trennen möchten, ziehen Sie den Netzstecker aus der
Steckdose. Wenn Sie das Gerät vollständig von der
Stromversorgung trennen möchten, müssen Sie den Netzstecker
aus der Steckdose ziehen. Benutzen Sie daher eine Steckdose,
die leicht zu erreichen ist.
Beachten Sie die Hinweise im „Parameter Guide (English)”
(PDF), wenn Sie das Gerät auf einem Ständer platzieren
möchten.
Wenn das Gerät nicht sicher und stabil aufgestellt wird,
kann es passieren, dass der Ständer wackelt und/oder das Gerät
vom Ständer fällt, dadurch beschädigt wird und zusätzlich
Personen verletzt werden können.
Dieses Gerät sollte nur auf einen von Roland
empfohlenen Ständer (*1) aufgestellt werden. Bei
Verwendung eines Ständers eines anderen Herstellers
kann es passieren, dass der Ständer wackelt und/oder das Gerät
vom Ständer fällt, dadurch beschädigt wird und zusätzlich
Personen verletzt werden können.
Die Auto Off-Funktion
Das Instrument wird nach einer voreingestellten Zeit von
Inaktivität (Spielen der Sounds, Bewegen eines Reglers,
Drücken eines Tasters) automatisch ausgeschaltet (Auto
Off-Funktion). Wenn Sie nicht möchten, dass das Instrument
automatisch ausgeschaltet wird, stellen Sie den Parameter „Auto
Off” auf „Off” (S. 16).
Nur den beigefügten AC-Adapter nutzen und auf eine
korrekte Spannung achten
Vorsichtsmaßnahmen bei Benutzung von KeyboardStändern
Verwenden Sie nur den dem Gerät beigefügten ACAdapter. Verwenden Sie das Netzteil nicht mit anderen
Instrumenten, da ansonsten ein Kurzschluss auftreten
kann. Die Benutzung von anderen Netzadaptern mit
ggf. unterschiedlicher Polarität oder Spannung kann sowohl
das Gerät als auch den Netzadapter beschädigen bzw. zu
Kurzschlüssen führen.
Verwenden Sie nur die von Roland empfohlenen
Keyboard-Ständer.
Nur das beigefügte Netzkabel benutzen
Instabile Oberflächen vermeiden
Verwenden Sie nur das dem Gerät beigefügte Netzkabel.
Benutzen Sie das Netzkabel nicht mit anderen Geräten.
Sicherheitshinweise bei Verwendung von Ständern
Auch bei Beachtung aller Sicherheitshinweise kann es
ja nach Lage vor Ort vorkommen, dass das Gerät vom
Ständer fällt bzw. der Ständer wackelt oder/und umkippt.
Überprüfen Sie daher immer, ob der Ständer und das Gerät
sicher und stabil aufgestellt sind.
Hinweis zum Erdungsanschluss
Bewahren Sie kleine Gegenstände wie die Schraube
des Erdungsanschlusses außerhalb der Reichweite
von Kindern auf, so dass diese derartige Gegenstände
nicht versehentlich verschlucken können. Wenn Sie die
Schraube wieder anbringen, achten Sie darauf, dass diese fest
genug angezogen wird.
Gefahr bzgl. Verbrennungen
Stellen Sie sicher, dass der verwendete Ständer
waagerecht und stabil aufgestellt wird. Wenn Sie keinen
Ständer verwenden, sorgen Sie dafür, dass das Gerät auf
einer ebenen, stabilen Unterlage aufgestellt wird, auf der es nicht
wackeln kann.
Batterien können sehr hohe Temperaturen erreichen.
Fassen Sie heiße Batterien nicht an, um sich nicht die
Finger bzw. Hände zu verbrennen.
*1: (61-Tasten Modell) KS-18Z/KS-12, (88-Tasten Modell) KS-18Z/KS-12/KS-G8B
WICHTIGE HINWEISE
Stromversorgung Verwendung von Batterien
• Wenn die Batterien nur noch wenig Spannung besitzen, kann
es vorkommen, dass der Sound des Geräts verzerrt. Dieses
ist normal und keine Fehlfunktion. Ersetzen Sie in diesem
Fall die altten Batterien durch neue oder verwenden Sie den
beigefügten AC-Adapter.
• Verwenden Sie ausschließlich wieder aufladbare Ni-MHBatterien.
• Wenn Sie das Gerät mit Batterien betreiben, ziehen Sie vorher
den AC-Adapter vom Gerät ab.
• Auch wenn im Gerät Batterien installiert sind, wird das Gerät
ausgeschaltet, wenn Sie bei eingeschaltetem Gerät den
AC-Adapter abziehen bzw. anschließen. Dabei werden bis
dahin nicht gesicherte Daten gelöscht. Sie müssen das Gerät
ausschalten, bevor Sie den AC-Adapter anschließen bzw.
abziehen.
Positionierung
• Legen Sie keine Gegenstände auf der Tastatur ab, da ansonsten
Fehlfunktionen auftreten können (wie z.B. das unerwartete
Erzeugen von Sounds).
• Abhängig vom Material und der Oberflächentemperatur
der Abstellfläche können die Gummifüße an der Unterseite
des Geräts Abdrücke erzeugen, die eventuell nicht mehr zu
beseitigen sind.
Hinweise zur Pflege der Tastatur
• Beschreiben Sie die Tastatur nicht mit einem Kugelschreiber,
Textmarker o.ä. Auf die Tastatur geratene Tinte o.ä. lässt sich
danach nicht mehr entfernen.
• Befestigen Sie keine Aufkleber auf den Tasten. Die Rückstände
der Aufkleber sind eventuell nicht entfernbar und es können
Verfärbungen an den Klebestelle auftreten.
• Entfernen Sie hartnäckigen Schmutz mit einem milden
Reinigungsmittel für Klaviaturen. Drücken Sie das Tuch
zunächst nur leicht. Lässt sich der Schmutz damit nicht
entfernen, drücken Sie etwas fester, aber achten Sie darauf, die
Tasten nicht zu zerkratzen.
Reparaturen und Datensicherung
• Beachten Sie, dass beim Reparieren des Instruments alle UserDaten verloren gehen können. Wichtige Daten sollten Sie
daher vorher sichern. Obwohl Roland bei Reparaturen versucht,
mit User-Daten vorsichtig umzugehen, ist ein Datenerhalt
bei Reparaturen oft nicht möglich. Roland übernimmt keine
Haftung für alle Arten von Datenverlusten.
20
Zusätzliche Hinweise
• Es ist möglich, dass durch eine Fehlfunktion, falsche Bedienung
des Geräts usw. Daten verloren gehen. Sie sollten daher
regelmässig Sicherheitskopien Ihrer Daten anfertigen.
• Roland übernimmt keine Haftung für alle Arten von
Datenverlusten.
• Drücken bzw. schlagen Sie nicht auf das Display.
• Beachten Sie, dass die vom Instrument ausgehenden
Spielgeräusche (z.B. durch das Anschlagen der Tastatur
entstehende Vibrationen) auch über Wände, Boden und Decke
in benachbarte Räume übertragen werden können.
• Verwenden Sie nur das empfohlene Expression-Pedal (EV5; zusätzliches Zubehör). Die Benutzung von ExpressionPedalen anderer Hersteller kann zu Fehlfunktionen oder/und
Beschädigungen des Geräts führen.
• Die Oberfläche der Pads können nach längere Zeit verfärben,
dieses beinträchtigt aber nicht die Funktionalität der Pads.
• Verwenden Sie keine Kabel mit eingebautem Widerstand.
Hinweise zum USB Flash-Speicher
• Beachten Sie die folgenden Hinweise bzgl. eines USB FlashSpeichers. Lesen Sie zusätzlich die mit dem jeweiligen USB
Flash-Speicher mitgelieferten Hinweise.
• Ziehen Sie den USB Flash-Speicher nicht ab, solange
von diesem noch Daten gelesen bzw. auf diesen Daten
geschrieben werden.
• Um eine Beschädigung durch statische Elektrizität
vorzubeugen, entladen Sie die statische Elektrizität durch
Berühren eines metallischen Gegenstandes, bevor Sie den
USB Flash-Speicher berühren.
Der Erdungsanschluss
• Wenn sich die Oberfläche des Gehäuses rauh anfühlt, liegt
dieses eventuell an einer minimalen statischen Aufladung,
diese ist aber harmlos. Um diese statische Aufladung
abzuleiten, müssen Sie den Erdungsanschluss des Geräts
(S. 3) mit einem geerdeten Gegenstand verbinden. Wenn
das Gerät geerdet ist, kann ein leises Summen zu hören sein,
abhängig von der Installation. Befragen Sie bei Bedarf Ihren
Roland-Vertragspartner bzw. Ihr Roland Service Center (siehe
Seite „Information”).
Nicht geeignete Objekte für das Ableiten der statischen
Elektrizität:
• Wasserleitungen (Gefahr von Kurzschluss oder elektrischem
Schlag)
• Gasleitungen (Gefahr von Feuer oder Explosion)
• Telefonleitungen oder Blitzableiter (Gefahr bei Gewitter).
Hinweise zu Copyrights und Warenzeichen
• Das Aufzeichnen, Vertreiben, Verkaufen, Verleihen, Aufführen
oder Senden von geschütztem Audio- und Videomaterial
(vollständig oder in Ausschnitten) unterliegt den gesetzlichen
Copyright-Bestimmungen und ist ohne Genehmigung des
Copyright-Inhabers nicht gestattet.
• Verwenden Sie dieses Gerät nicht mit per Copyright
geschützten Audiodaten, wenn Sie keine Genehmigung
des Copyright-Inhabers besitzen. Roland übernimmt keine
Haftung für Forderungen, die sich auf Grund der Verletzung
der Copyright-Bestimmungen ergeben können. Wenn Sie
Copyright-geschütztes Material für Ihre Arbeit verwenden
möchten, z.B. für die Veröffentlichung einer kommerziellen
CD, befragen Sie einen Copyright-Spezialisten oder lesen Sie
entsprechende Fach-Publikationen.
• Das Copyright auf den Inhalt dieses Instruments (SoundWellenformen, Styledaten, Patterns, Phrasen, Audio Loops,
Bilddaten) liegt bei der Roland Corporation.
• Als Besitzer dieses Instruments sind Sie Lizenznehmer für die
Nutzung der Inhalte dieses Instruments für Ihre eigene Arbeit.
• Es ist nicht gestattet, die o.g. Inhalte dieses Gerätes in originaler
oder veränderter Form kommerziell anzubieten (Beispiel:
Veröffentlichen der Daten im Internet, Verbreiten über
Datenträger wie DVDs).
• MMP (Moore Microprocessor Portfolio) ist ein Patent für
die Architektur von Mikroprozessoren, entwickelt von
der Technology Properties Limited (TPL). Roland ist ein
Lizenznehmer der TPL Gruppe.
• Die MPEG Layer-3 Audio Compression-Technologie wurde
lizensiert von der Fraunhofer IIS Corporation und THOMSON
Multimedia Corporation.
• ASIO ist ein eingetragenes Warenzeichen und Software der
Steinberg Media Technologies GmbH.
• Roland und JUNO sind eingetragene Warenzeichen bzw.
Warenzeichen der Roland Corporation in den USA und/oder
anderen Ländern.
• Alle anderen Firmennamen und Produktbezeichnungen sind
eingetragene Warenzeichen bzw. Warenzeichen des Inhabers
der jeweiligen Namensrechte.
MEMO
21
Liste der Kurzbefehle
Kurzbefehl
MODE
[SAMPLE IMPORT] + [DAW CONTROL]
Common-Sektion
[SHIFT] + [SELECT]
[SHIFT] + [VOCODER/AUTO PITCH]
[SHIFT] + [–] [+]
[SHIFT] + [J]
[SHIFT] + [K]
[SHIFT] + [NUMERIC]
[SHIFT] + [FAVORITE]
[SHIFT] + [0]
[SHIFT] + [1]
[SHIFT] + [2]
[SHIFT] + [3]
[SHIFT] + [9]
[SHIFT] + [EXIT]
[SHIFT] + [ENTER]
KEYBOARD
[SPLIT] + Spielen einer Note auf der Tastatur
[SPLIT] + [DUAL]
Beschreibung
Ruft das EDIT MENU-Display auf.
Alle drei SELECT-Anzeigen (K) für die Control Regler-Funktion leuchten, und Sie können mit den vier Control-Reglern die Lautstärken der
einzelnen Parts einstellen. Wiederholen Sie den Vorgang, um zu der vorherigen Regler-Funktion zu gelangen.
** Weitere Details siehe „Parameter Guide (English)” (PDF).
Ruft das MIC SETTINGS-Display auf. Hier können Sie den Effekt für das Mikrofon festlegen.
Bewirkt Wertveränderungen in größeren Schritten.
Wählt die Reiter in Display-Anzeigen wie „System” oder „Edit”.
Spielt den Sound des aktuell ausgewählten Parts ab.
Ruft das FAVORITE UTILITY-Display auf. (Check/Delete Favorite)
Ruft das PATCH EDIT-Display auf. Bei Auswahl eines Drum Kits erscheint das DRUM KIT EDIT-Display.
Im Performance-Modus lassen sich MFX-Einstellungen für den aktuell ausgewählten Part vornehmen. (Effect Edit)
Ruft die Chorus-Einstellungen auf. (Effect Edit)
Ruft die Reverb-Einstellungen auf. (Effect Edit)
Ruft das SAMPLE EDIT-Display auf.
Schaltet die Hintergrundbeleuchtung des Displays aus.
Schaltet die Hintergrundbeleuchtung des Displays ein.
[SHIFT] + [KEY TOUCH]
Bestimmt den Splitpunkt (wenn die Split-Funktion aktiviert ist).
Vertauscht im Split- oder Dual-Modus die Patches der Bereiche Upper (Part 1) und Lower (Part 2).
Ruft das Arp Hold- (OFF, ON) und ARPEGGIO-Display auf.
Wenn der Parameter „Arpeggio Switch” auf „Off” gestellt war, wird dieser damit auf „On „ gesetzt.
Stellt die Tastaturdynamik auf einen festen Wert.
[KEY TOUCH] + [TRANSPOSE]
Ruft das USER SCALE-Display auf.
[SHIFT] + [PATCH/PERFORM]
PHRASE PAD (Audio Player)
[SHIFT] + Pad [1]
[SHIFT] + Pad [2]
[SHIFT] + Pad [3]
[SHIFT] + [LOOP]
PHRASE PAD (Pattern Sequencer)
Bestimmt die Lautstärke jedes Parts. (Part Edit)
[SHIFT] + [ARPEGGIO]
[SHIFT] + [LOOP]
[SHIFT] + [ERASE]
[SHIFT] + [PATTERN SEQUENCER]
[SHIFT] + [TEMPO]
[MUTE] + [ERASE]
Anwahl des Beginns der Audiodatei des zuletzt gewählten Pads.
Zurücksetzen der Abspiel-Position der Audiodatei des zuletzt gewählten Pads.
Vorsetzen der Abspiel-Position der Audiodatei des zuletzt gewählten Pads.
Bestimmt den Loop-Punkt (Start und End) der aktuell spielenden Audiodatei.
Wenn bei der Pattern-Aufnahme das Ende des letzten Taktes erreicht ist, bestimmt diese Einstellung, ob von der Aufnahme in das Playback
geschaltet wird (LOOP REC OFF) oder die Aufnahme fortgesetzt wird (LOOP REC ON).
Ruft das PATTERN ERASE-Display auf.
Ruft das PATTERN UTILITY MENU-Display auf.
Schaltet das Metronom ein bzw. aus.
Löscht Daten andere als Notendaten mithilfe der Realtime Erase-Funktion des Pattern-Sequenzers.
Technische Daten
Roland JUNO-DS: Synthesizer-Keyboard (kompatibel zum General MIDI 2-System)
Tastatur
Stromversorgung
Stromverbrauch
Abmessungen
Gewicht
Zubehör
Zusätzliches
Zubehör
Modell mit 61 Tasten
Modell mit 88 Tasten
61 Tasten (mit Anschlagdynamik)
88 Tasten (Ivory Feel-G-Tastatur mit Druckpunktsimulation)
DC 9 V: AC-Adapter oder wieder aufladbare Ni-MH AA-Batterien x 8 (zusätzliches Zubehör)
55 Lebensdauer der Batterien bei Dauerbetrieb (abhängig von den Bedingungen, unter denen das Instrument betrieben wird)
Wieder aufladbare Nickel-Metall-Hydrid (NiMH)-Batterien: ca. 5 Stunden (bei einer Batteriekapazität von 1.900 mAh)
600 mA
(ca. 4 Stunden, wenn ein USB Flash-Speicher angeschlossen ist)
** Carbon-Zink-Batterien bzw. Alkaline-Batterien können nicht verwendet werden.
1,008 (W) x 300 (D) x 97 (H) mm
1,415 (W) x 341 x (D) x 144 (H) mm
5.3 kg
16.2 kg
Bedienungsanleitung, Informationsblatt „USING THE UNIT SAFELY“, AC-Adapter, Netzkabel
Keyboard-Ständer (*1): KS-18Z, KS-12
Keyboard-Ständer (*1): KS-18Z, KS-12, KS-G8B
Pedalschalter: DP-Serie
*1: Achten Sie bei Verwendung eines KS-18Z darauf, dass die Höhe einen Meter nicht überschreitet.
Expression Pedal: EV-5
*2: Verwenden Sie nur von Roland empfohlene USB 2.0-kompatible USB Flash-Speicher. Bei Verwendung von Produkten
USB Flash-Speicher (*2)
anderer Hersteller kann keine Garantie übernommen werden.
** Änderungen der technischen Daten und des Designs sind ohne vorherige Ankündigung möglich. Für Druckfehler wird keine Haftung übernommen.
HINWEIS
Hinweise zur Aufstellung des Geräts auf einem Ständer finden Sie im Abschnitt „Placing This Unit on a Stand” im „Parameter Guide (English)” (PDF).
22
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement