ccd-zeilenkameras - Schäfter + Kirchhoff GmbH

ccd-zeilenkameras - Schäfter + Kirchhoff GmbH
CCD-Zeilenkameras.
Monochrom-, Color- und TDI-Systeme
CCD-Zeilenkameras von Schäfter + Kirchhoff bilden die Basis einer Vielzahl von optoelektronischen Mess- und Sensorsystemen für Qualitätskontrolle, Laser-Messtechnik und Analytik.
CCD-Zeilenkameras
sind
Halbleiterkameras mit nur einer
lichtempfindlichen Zeile. Sie finden Ihre Verwendung vor allem im
industriellen Umfeld. Eingesetzt
werden Zeilenkameras entweder
direkt zur Ermittlung eindimensionaler Messgrößen, wie z.B. der
Breite eines Spaltes, oder in Verbindung mit einer scannenden Bewegung, wie bei Faxgerät oder
Kopierer, zur Aufnahme eines
zweidimensionalen Bildes.
Die Vorzüge der CCD-Zeilenkameras wie hohe optische Auflösung, hohe Geschwindigkeit
und freie Synchronisierbarkeit jeder einzelnen Zeile, eröffnen vielfältige Einsatzmöglichkeiten in
der Optosensorik und Messtechnik.
Für die Prüfung von Endlosmaterialien wie Folien- und Papierbahnen bieten Zeilenkameras die
Möglichkeit der kontinuierlichen
Oberflächeninspektion ohne Zeitbegrenzung.
Die optische Auflösung einer
CCD-Zeilenkamera wird bestimmt durch die Anzahl der Pixel
(Picture Elements), der lichtempfindlichen Elemente in der Zeile.
Verfügbar sind Zeilenkameras mit
bis zu 12000 Pixel. Beim Scannen
folgt die Auflösung senkrecht zur
Zeile aus der Transportgeschwindigkeit und der Zeilenfrequenz,
d.h. der Anzahl der Zeilenaufnahmen pro Sekunde. Mit Zeilenkameras lassen sich wesentlich
höhere Auflösungen erzielen als
mit den Flächensensoren ge-
CCD-ZEILENKAMERAS
512 bis 12 000 Pixel, monochrom und Farbe.
Modulares Interface-Konzept.
Analog: RS422
digital:
USB 2.0
LVDS
SK 9170: Gray Scale Line Signal – 0
255
ZOOM
0
0
SK 9170: Gray Scale Line Signal – 1
255
ZOOM
Microsoft
Windows xp
Professional
®
®
0
0
Bild 1: CCD-Zeilenkamerasysteme von Schäfter+Kirchhoff bilden die Basis einer Vielzahl
von opto-elektronischen Sensorsystemen für die Qualitätskontrolle und Analytik.
wöhnlicher CCIR- oder Megapixel-Videokameras (vgl. Bild 2).
Schäfter+Kirchhoff bietet ein
umfassendes Programm von
CCD-Zeilenkameras aus eigener
Entwicklung und Fertigung. Erhältlich
sind
m
o
n
o
c
h
r
o
me
CCIR-Videokamera
CCD-Zeilenkameras von
768 x 576 Pixel
Schäfter + Kirchhoff
Zeilenkameras
SK1024GPD
mit 512 – 12000
SK2048GPD
Pixel, FarbzeiSK5150DJR
SK7500GTO
lenkameras mit
SK12000GPT
bis zu 3x10680
2000
4000
6000
8000
10000
12000
0
Pixel
Pixel
(RGB)
Optische Auflösung von CCD-Zeilensensoren
und TDI-KamePixelzahl: 256 bis 12000
(3 x 10680 bei Farbzeilenkameras)
ras mit bis zu
Pixelgröße: 4 bis 14 µm
4096 Pixel.
Sensorlänge: 3 bis 56 mm
Unterstützt
Zeilenfrequenz: bis 83 kHz
werden die in
Bild 2: Optische Auflösung einiger CCD-Zei- der industriellen Bildverarlenkameras im Vergleich.
beitung verbreiteten KameraSchnittstellen Gigabyte-Ethernet,
CameraLink, USB2.0 und LVDS.
Das
Zeilenkamera-Programm
wird ergänzt durch umfangreiches industriegerechtes Zubehör
wie Beleuchtungseinrichtungen,
Objektive, Filter, Kabel und Montagezubehör.
In der Industriellen Bildverarbeitung ist es ist die Aufgabe der
Aufnahmetechnik optimale Voraussetzungen für die nachfolgende Bildanalyse zu schaffen. Aufwändige Bildvorverarbeitungsalgorithmen kosten Rechenzeit und
erhöhen die Fehleranfälligkeit.
Gestützt auf über 40 Jahre Erfahrung in Optik und optischer Messtechnik legt Schäfter+Kirchhoff
daher großen Wert auf eine umfassende Beratung. Anhand von
Kenndaten wie z.B. Objektgröße,
verfügbarem
Bauraum
und
benötigter Auflösung wird ein Lösungsvorschlag erarbeitet. Auf
Wunsch wird eine montierte und
vorjustierte Einheit geliefert, bestehend aus Zeilenkamera, Montagewinkeln, Objektivtuben und
Objektiv, die vor Ort nur minimal
nachjustiert werden muss. Oft von
gleicher Bedeutung wie die Auswahl von Objektiv und Zeilenkamera ist die Wahl der Beleuchtungstechnik. So lassen z.B. diffuse Beleuchtung, Dunkelfeldbeleuchtung und gerichtete Hellfeldbeleuchtung völlig unterschiedliche Objekteigenschaften
hervortreten.
sicht über die Eigenschaften und
Anschlussmöglichkeiten
der
verschiedenen
Schnittstellen
befindet sich in
Bild 3.
SK91GigE-WIN
Windows
LabView
Linux
Software
SDK and
tools
PCinterface/
accessories
Data transfer
length
2
direct with
point-to-point link
PC interface
Camera
Frame Sync
Line Sync
LVDS
1
TTL
input
USB 2.0
Schäfter+Kirchhoff
GigabitEthernet
interface for transmission of video
and control data over
long distances
Sync
type
Standard 1)
TM
Digitale CCDZeilenkameras von
External Power supply
External
synchronization
Interface-Übersicht
portieren. Diese für das Auslesen
der Zeile notwendige Zeit bestimmt die minimale Belichtungsperiode. Mit der IntegrationControl-Funktion kann innerhalb
dieser Belichtungsperiode die
Dauer der Ladungsträgerintegration verkürzt werden (Shutter).
Bei hohen Lichtintensitäten lassen sich so Überbelichtungen der
Kamera vermeiden.
Aufgrund des modularen
Schnittstellenkonzepts
von
Schäfter+Kirchhoff sind viele
Zeilenkameras, die intern mit dem
gleichen CCD-Sensor arbeiten, in
Varianten mit unterschiedlicher
Schnittstelle erhältlich (Tab. 1).
ObjektivGewinde
Integration
Anti-Bloom
aktive Länge
Pixelmaße
max.
Zeilenfrequenz
max.
PixelFrequenz
Pixelanzahl
SK91USB-WIN
SK91USB-LX
SK91CL-WIN with
SKCLconfig
SK91PCI-WIN
SK91LV-WIN
SK91PCI-LX
LVDS
100 m
USB 2.0
yes
Frame grabber , e.g.,
CORECO X64-CL
iPro, PCI-1428,
MicroEnable
X
Line scan grabber
SK9192D,
SK9193D
X
direct or indirect
with hub
Auswahlkriterien
PC or NoteNeben den nahe3
book
with GigE
liegenden Kriterien wie Pixelan1
USB 2.0
zahl und erreichBus system
2m
X
X
no
for connection of
barer ZeilenfrePC or Notecamera and PC
3
book
quenz gibt es
with USB 2.0
weitere Eigen4
Standar- 1
schaften wie z.B.
2
dized
Anti-Blooming TDI-Zeilenkameras
cable and grabber
X
yes
10 m
X X
specification for
und Integration- Eine Sonderstellung nehmen Zeitransfer of video
3
Interface
PC
Control, die das lenkameras mit Time Delayed Inand control data
PCI bus with PCI slot
Ergebnis einer tegration-Technologie (TDI) ein.
4
1
LVDS
Zeilenaufnahme Diese haben eine 96-fach höhere
High speed data
maßgeblich mit Lichtempfindlichkeit als verX
X
X
no
20
m
transfer by low
gleichbare herkömmliche Zeilenbeinflussen.
voltage difference
3
Interface
PC
signaling
Kameras mit kameras. Insbesondere bei MesPCI bus with PCI slot
1) For all interfaces electronic amplifiers exist (hub,
Anti-Blooming- sungen an lichtschwachen Objek3 Illumination
1 CCD line scan camera
switch, fiber repeater, converter) which allow data
4 Line scan / Frame grabber
2 Power supply
Sensor behalten ten (z.B. bei Waferinspektion mit
transfer length up to 1000 m.
auch bei starker Dunkelfeldbeleuchtung) sind mit
Überbelichtung einer TDI-Kamera deutlich höheBild 3: Gegenüberstellung der Schnittstellen Gigabit Ethernet, USB2.0,
die Positionen re Mess- und Scan-GeschwindigCameraLink und LVDS
von Hell-Dun- keiten erreichbar. Voraussetzung
verarbeitungen wie Runlength kel- und Dunkel-Hell-Übergän- für den Einsatz einer TDI-KameKameraschnittstellen
Schäfter+Kirchhoff bietet heu- Encoding, Thresholding, Windo- gen im Zeilensignal bei. Senso- ra ist die Bewegung des Objekts
te fast ausschließlich Digitalka- wing und Shading Correction er- ren ohne Anti-Blooming geben in einer Vorzugsrichtung mit einer
meras an, bei denen das Zeilen- folgen on-board und benötigen bei starker Überbelichtung über- definierten, von der Belichtungssignal bereits in der Kamera mit keine Rechenzeit. In Kombinati- schüssige Ladungen an ihre Nach- zeit, der Pixelgröße und dem Ab8, 10 oder 12-bit Auflösung digi- on mit der Schäfter+Kirchhoff barpixel ab. Helle, überbelichtete bildungsmaßstab abhängenden
Mergerbox werden mehrere zei- Anteile des Signals verschmieren, Geschwindigkeit (vgl. Bild 4).
talisiert wird.
Der Sensor besteht aus 96 neAnaloge CCD-Zeilenkamera- lensynchron laufende CCD-Zei- Kantenpositionen werden verbeneinander liegenden Sensorzeitypen sind für die Betriebserhal- lenkameras an einem Linescan fälscht.
CCD-Zeilenkameras benötigen len. Am Ende jeder Belichtungstung bestehender Anlagen liefer- Grabber angeschlossen.
Kameras mit CameraLink- eine definierte Zeit, um die La- periode werden die bislang erbar und sorgen für Lieferstabilität
seit über 25 Jahren. Für neue Pro- Schnittstelle fügen sich nahtlos in dungen einer abgeschlossenen zeugten Ladungen zeilenweise in
jekte werden heute Digitalkame- Projekte ein, bei denen Camera- Aufnahme vollständig abzutrans- die jeweils nächsthöhere Zeile
Link-Grabber
ras empfohlen.
Digitale CCD-Zeilenkameras bereits vorhanwerden mit GigE-, LVDS-, Ca- den sind. Die
CCDZeilen-Kamera
meraLink- oder USB2.0-Schnitt- Kameras mit
Bestell.-Code
1
2
3
4
5
6
7
8
9
U S B 2 . 0 - Nr.
stelle geliefert.
x
x
x
512
50 MHz 83.00 kHz 10x10µm 5.12 mm
1
1
C-Mount
Den jüngsten Standard für in- Schnittstelle 1 S/W SK512GPD
x
x
x
1024
50 MHz 45.00 kHz 10x10µm 10.24 mm 1
1
C-Mount
SK1024GPD
dustrielle Bildverarbeitung, die sind für wenig 2 S/W
3 S/W SK1024GSD
x
x
x
x
1024
30 MHz 28.00 kHz 14x14µm 14.34 mm 1
1
C-Mount
Gigabyte Ethernet Schnittstelle, zeitkritische 4 S/W SK2048GPD
x
x
x
2048
50 MHz 23.00 kHz 10x10µm 20.50 mm 1
1 M40x0.75
bedient Schäfter+Kirchhoff mit mobile Anwen- 5 S/W SK2048GSD
x
x
x
x
2048
30 MHz 14.30 kHz 14x14µm 28.70 mm 1
1 M40x0.75
x
x
x
4096
50 MHz 11.90 kHz 10x10µm 41.00 mm 1
1 M45x0.75
einer breiten Palette von CCD- dungen oder 6 S/W SK4096GPD-L
7500
40 MHz 5.20 kHz
7x7µm
52.50 mm 0
0 M72x0.75
Zeilenkameratypen. Skalierbar- Anwendungen 7 S/W SK7500GTO-XL x x x x
8 S/W SK8160GKO-LB
x
x
x
8160
60 MHz 6.00 kHz
5x5µm
40.80 mm 1
1 M45x0.75
keit, Flexibilität, Kabellängen bis mit wechseln- 9 S/W SK8192GPT-XL
x
x
x
8192
60 MHz 7.25 kHz
7x7µm
57.30 mm 1
1 M72x0.75
zu 100 m und nicht zuletzt die Ver- dem Messrech- 10 S/W SK12000GPT-XA x x x x 12000 20 MHz 1.63 kHz 6,5x6,5µm 78.00 mm 1 1
----fügbarkeit preisgünstiger Kabel ner prädesti- 11
SK2048GTDI
x
x
x
2048 x 96 60 MHz 27.00 kHz 13x13µm 26.60 mm 1
0 M40x0.75
SK4096GTDI-XL
x
x
x
4096 x 96 60 MHz 14.00 kHz 13x13µm 53.20 mm 1
0 M72x0.75
aus der Netzwerktechnik, machen niert, z.B. mo- 12
SK4096GPTC-LA
x
x
x
3 x 1364 50 MHz 12.00 kHz 10x10µm 41.00 mm 1
1 M45x0.75
die GigE-Schnittselle interessant bile Messgerä- 13
SK6288GKOC
x
x
x
3 x 2096 60 MHz 9.28 kHz 14x14 µm 29.30 mm 0
1 M40x0.75
für die Automatisierungstechnik. te oder Ver- 14
15
SK12240GKOC-LB x
x
x
3 x 4080 60 MHz 4.80 kHz 10x10µm 40.80 mm 1
1 M45x0.75
Die Kameras mit LVDS- suchsaufbauSchnittstelle werden mit dem spe- ten im Hoch- Tab. 1: Zeilenkameras, die intern mit dem gleichen CCD-Sensor arbeiten,
ziell für Zeilenkameras ent- s c h u l p r a k t i - sind in Varianten mit unterschiedlicher Schnittstelle erhältlich. Die
wickelten Linescan Grabber kum.
Schnittstellenwahl beeinflusst die maximale Pixel- und Zeilenfrequenz.
Eine Über- Die Tabelle zeigt die technischen Daten von ausgewählten GigE-Kameras.
SK9192D betrieben. SignalvorX
verschoben. Während der folgenden Belichtungsperioden kommen weitere Ladungen hinzu, die
aufsummiert, Zeile für Zeile weitertransportiert und schließlich
nach 96 Belichtungen als Videosignal ausgegeben werden.
Durch eine zum zeilenweisen
Ladungstransfer synchrone (und
parallele) Objektbewegung wird
im Ergebnis eine 96-fache Mehrfachbelichtung erreicht. Hierbei
ist das Objekt nach einer Belichtungsperiode soweit verschoben,
dass es durch das Objektiv auf die
jeweils nächste Sensorzeile abgebildet wird - dahin, wo auch die
Ladungen aus der vorhergehenden Periode transportiert wurden.
pixel 1
line 96
line 1
line 96
pixel 1
line 1
Die scharfe Abbildung der gescannten
Oberfläche erfordert bei TDI-Kameras
die exakte Synchronisation der Transportgeschwindigkeit, in Abhängigkeit
von der Belichtungszeit und des Abbildungsmaßstabs.
Die optimale Transportgeschwindigkeit berechnet sich nach der Formel
VO =
VO
WP
β
tB
=
=
=
=
WP · β
tB
Objektgeschwindigkeit
Pixelbreite
Abbildungsmaßstab
Belichtungszeit
Bild 4: Bildaufnahme mit
TDI-Zeilenkameras
Softwareunterstützung
Vielfältig ist die Softwareunterstützung für die Inbetriebnahme
der Kameras und die Anwendungsentwicklung. Das Betriebsprogramm SkLineScan ermöglicht die sofortige Inbetriebnahme
des Zeilenkamerasystems. Die in
SkLineScan integrierte oszilloskopische Darstellung des Zeilenkamerasignals ist ein optimales
Werkzeug für die Einstellung der
Zeilenkamera und des Objektivs
(vgl. Bild 5). Komfortable Zoomfunktionen ermöglichen die pixelgenaue Beurteilung des Zeilenkamerasignals. Durch die hohe
Bildwiederholrate werden Veränderungen im optischen System
(z.B. Verstellung von Fokus oder
Blende) und der Kameraparame-
ter (z.B. Änderung der Integrationszeit) sofort sichtbar.
Die Aufnahme zweidimensionaler Bilder ist im Freilauf oder
extern synchronisiert möglich.
Verschiedene
LineSync-Modi
dienen der Triggerung einzelner
Zeilenaufnahmen, 2D-Scans werden über FrameSync-Signale getriggert.
Bei 2D-Scans unterstützt das
Betriebsprogramm SkLineScan
sowohl die Aufnahme von Einzelbildern (Single Shot) als auch die
kontinuierliche Erfassung (Continuous Mode) von Bilddaten.
Beim Continuous Mode arbeitet
die Zeilenkamera als Sensor ohne
zeitliche Begenzung, die aufgenommenen Daten werden zyklisch im Ringpuffer-Verfahren in
den Rechnerspeicher geschrieben
und stehen dort der Auswertung
zur Verfügung.
Für die Entwicklung von Anwendersoftware bietet Schäfter+Kirchhoff Software Development Kits (SDKs) mit DLLs und
C++ Klassenbibliotheken für
LVDS-, GigE- und USB2.0-Systemen an. Unterstützt werden die
Wi n d ow s - B e t r i e b s s y s t e m e
XP/2000/NT. Für LVDS- und
USB2.0- Systeme sind auch Linux-Treiber und Software erhältlich.
Bei
CameraLink-Systemen
wird zur Entwicklung von Anwendersoftware auf das Software
Development Kit (SDK) des
Grabberherstellers zugegriffen.
Das SkLineScan-Programm steht
für ausgewählte Grabber zur Verfügung (z.T. NI PCI-1428,
CORECO X64-CL, microEnable,
Matrox Solios). Die zur Verfügung stehenden Synchroinisationsarten hängen von der verwendeten Schnittstelle ab.
Programmierbeispiele für einige schlanke Anwendungen sind
ebenso Bestandteil des SDKs, wie
der gesamte Quellcode des Programms SKLineScan.
Für Entwicklungen unter LabView gibt es eine umfangreiche
VI-Bibliothek zur Steuerung der
Zeilenkameras
mit
GigE-,
USB2.0 und LVDS-Schnittstelle.
Mit wenigen Mausklicks lässt
sich hiermit eine Zeilenkameraapplikation erstellen (Bild 6).
Für die Signal- und Bildverarbeitung können die VIs bzw. Routinen der NI-Vision-Software in
Zeilenkamera-Applikationen integriert werden.
A
Gridfinger
B
Kristallstruktur
x
C
Messobjekt: Solarzelle mit Leiterbahnen (sog. Gridfingern). Ein Objektiv bildet den Helligkeitsverlauf entlang der markierten Linie auf den
Zeilensensor ab.
B Vergrößerung (Zoom) des gelb markierten Bereichs, die einzelnen Pixel
sind unterscheidbar.
C Grauwertdarstellung des Flächenscans einer Solarzelle. Signal der Zeilenkamera in oszilloskopischer Darstellung. Die hellen Gridfinger erscheinen als Peaks, darunter wird die hochfrequente Kristallstruktur
sichtbar.
A
Bild 5: Oszilloskopische Signaldarstellung in SkLineScan:
Die Zeilenkamera nimmt das Helligkeitsprofil des Objekts
entlang einer Linie x auf. Die oszilloskopische
Darstellung stellt die digitalisierte Helligkeitsinformation
als x/y-Plot dar.
Ø1: 5,51 mm
Ø2: 5,50 mm
d12: 34,64 mm
Bild 6: Zeilenkamera-Applikation unter LabVIEW, erstellt
mit der VI-Bibliothek von Schäfter+Kirchhoff. Mit der Bildverarbeitungsbibliothek NI Vision sind Messungen in 2DScans möglich.
Zeilenkamera-Sensorköpfe mit integrierter Hellfeldbeleuchtung
Gerichtete Hellfeldbeleuchtung
Applikation:
Bei gerichteter Hellfeldbeleuchtung kommt
das Licht aus der Richtung der Kamera.
Parallel zum Sensor liegende Flächen reflektieren viel Licht in die Kamera und erscheinen
hell. Strukturierte Flächen und abgeschrägte
Kanten erscheinen dunkel.
Bild 9 veranschaulicht die Wirkungsweise der
gerichteten Hellfeldbeleuchtung anhand eines Schnittes durch eine Euro-Münze.
GroßflächenScan-Makroskop
mit integrierter gerichteter
Hellfeldbeleuchtung
1
4
2
3
1
4
Bild 7: Zeilenkamera-Sensorkopf mit
gerichteter Hellfeldbeleuchtung
Die Zeilenkamera-Sensorköpfe von Schäfter+Kirchhoff integrieren die CCD-Zeilenkamera, das Messobjektiv und eine LED-basierte Hellfeldbeleuchtung in einer Einheit
(Bild 7). Beleuchtung und Aufnahmeoptik
sind aufeinander abgestimmt. Fortschritte in
der LED-Technologie ermöglichten die Entwicklung einer leistungsstarken Linienbeleuchtung mit einer Lebensdauer von mehreren Jahren. Durch ihren modularen Aufbau
können Zeilenkamera-Sensorköpfe für vielfältige Aufgaben der Oberflächen- und Texturanalyse eingesetzt werden. Für die Großbild-Makroskopie werden Sensorköpfe mit
5 µm Auflösung bei einem Messfeld von 41
mm geliefert (>8000 Pixel). Die gerichtete
Hellfeldbeleuchtung ist prädestiniert für die
Oberflächenanalyse. Oberflächendefekte, die
für das menschliche Auge nicht erkennbar
sind, werden kontrastreich sichtbar gemacht
(Bild 8-11).
A1
X
Bild 8: Messobjekt und Prüfflächen
A
A1
Kaltfließ-Pressteil
Oberflächen-Scan der oberen
Mantelfläche
X Riss in der Mantelfläche
2
3
Bild 9: Funktionsweise der gerichteten Hellfeldbeleichtung am Beispiel
einer Münze (Erläuterung s. Text).
1 Die Kanten vom Prägerand und der Ziffer
sind innen und außen geschrägt. Das senkrecht einfallende Licht wird gestreut, nur ein
Teil wird auf den CCD-Sensor zurück reflektiert. Die Kanten werden dunkel dargestellt.
2 Rand- und Zifferoberfläche sind zur Beleuchtung im rechten Winkel angeordnet, sie
reflektieren viel Licht zum Sensor und werden als helle Flächen wiedergegeben.
3 Die britischen Inseln und das europäische
Festland haben eine Oberfläche mit strukturierter Narbung. Das einfallende Licht wird gestreut und Europa wird als dunkle Fläche mit
heller Granulierung dargestellt.
4 Der Übergang vom Münzrand zur Zentrumsfläche ist leicht geneigt und wird als
Fläche mit Grauton wiedergegeben.
Das in Bild 7 dargestellte Prüfsystem zeigt die
Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der
Qualitätskontrolle mit Bildverarbeitungssystemen. Das gesetzte Ziel „Nullfehler“ wurde bei einem Massenprodukt durch eine
100%-Kontrolle im Dreischichtbetrieb erreicht. Alle Komponenten sind für den rauhen
Industrieeinsatz
ausgelegt,
z.B. werden als Abschlußfenster kratzfeste und schmutzresistente Saphiroptiken verwendet. Ein freier Arbeitsabstand von 50 mm ermöglicht
den Zugang von Greifern und
Handhabungssystemen zum
Prüfling. Durch den Einsatz
A
einer
LED-Linienbeleuchtung wird eine lange Lebensdauer erreicht (ca. 3 Jahre).
Bild 10: Großflächen Scan-Makroskop
mit integrierter Hellfeldbeleuchtung.
Spezialentwicklung für den Einsatz
im Tieftemperaturbereich (z.Zt. -30 °C
Endversion -60 °C). Verwendet zur
Korngrößenbestimmung bei Eisbohrkernen und zur Beobachtung von
Sublimationsvorgängen.
Weitere Applikation: Materialographie
Scherblatt aufgenommen mit
Hellfeldbeleuchtung
B Detailvergrößerung
Die hexagonalen dunklen Flächen sind die
Löcher in der dreidimensionalen Struktur.
Die hellen Ränder sind ebene Schnittkanten.
Dazwischen sind konkave Vertiefungen, die
im Bild grau erscheinen.
A
■ Schäfter+Kirchhoff GmbH
www.SuKHamburg.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising