Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert PV7...A Serie 1X / 2X

Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert PV7...A Serie 1X / 2X
Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
PV7...A Serie 1X / 2X
RD 10522
Ausgabe: 01.2013
Ersetzt: 08.2008
▶ Nenngröße 10 bis 25
▶ Höchstdruck 100 bar
▶ Verdrängungsvolumen 10 bis 25 cm3
Merkmale
Inhalt
▶ Sehr kurze Regelzeiten
Typenschlüssel
2
▶ Niedriges Betriebsgeräusch
Funktionsbeschreibung
3
▶ Befestigungs- und Anschlussmaße nach VDMA 24560/1
Technische Daten
4
und DIN ISO 3019-2
Dynamisches Verhalten, Messaufbau
5
▶ Guter Wirkungsgrad
Kennlinien PV7‒../06-10
6
▶ Lange Lebensdauer
Kennlinien PV7‒../06-14
7
▶ Verstellbares Verdängungsvolumen
Kennlinien PV7‒../20-20
8
Kennlinien PV7‒../20-25
9
Abmessungen PV7-../06
10
Abmessungen PV7-../20
11
Projektierungshinweise
12
Einbauhinweise
13
Inbetriebnahmehinweise
14
RD 10522/01.2013, Bosch Rexroth AG
2
PV7...A Serie 1X / 2X | Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
Typenschlüssel
Typenschlüssel
01
PV7
02
‒
03
/
04
05
06
07
08
R
A
01
M
A
09
10
11
‒
Typ
01 Flügelzellenpumpe, direktgesteuert, maximaler Betriebsdruck 100 bar
PV7
Geräteserien
02 Baugröße 06, Geräteserie 10 bis 19, unveränderte Einbau- und Anschlussmaße
1X
Baugröße 20, Geräteserie 20 bis 29, unveränderte Einbau- und Anschlussmaße
2X
Nenngrößen NG [cm3]
Baugrößen BG
03 BG 06
10
14
06-14
BG 20
20
20-20
25
20-25
06-10
Drehrichtung
04 Bei Blick auf Triebwelle rechts
R
Triebwelle
05 Zylindrische Welle mit Passfeder
A
Leitungsanschlüsse
06 Saug- und Druckanschluss mit Rohrgewinde nach DIN EN ISO 228-1
01
Dichtungen
07 NBR-Dichtungen, geeignet für HLP-Mineralöl nach DIN 51524
M
Steuerung
08 Direktgesteuert
A
Verstelleinrichtung
09 Stellschraube (Standard)
0
Regler mit Schloss
Nullhubdruckbereich
3
1)
10 V7/06-10
V7/06-14
V7/20
25 bis 50 bar
05
50 bis 100 bar
10
15 bis 40 bar
04
40 bis 70 bar
07
25 bis 50 bar
05
50 bis 100 bar
10
11 Weitere Angaben im Klartext
Vorzugstypen (kurzfristig lieferbar)
Pumpe mit kundenspezifischer Einstellung:
▶ PV7-1X/06-14RA01MA0-07-P50, pNullhub = 50 bar
Typ
Materialnummer
PV7-1X/06-10RA01MA0-05
R900561857
▶ PV7-1X/06-14RA01MA0-07-Q20, qV max = 20 L/min
PV7-1X/06-10RA01MA0-10
R900563233
Die Pumpe wird auf die gewünschten Werte eingestellt. Das
PV7-1X/06-14RA01MA0-04
R900919235
optimale Betriebsgeräusch wird bei dem gewünschten
PV7-1X/06-14RA01MA0-07
R900919237
Nullhubdruck eingestellt. Ohne Angaben im Klartext wird
PV7-2X/20-20RA01MA0-05
R900950952
der Volumenstrom auf die jeweiligen Maximalwerte einge-
PV7-2X/20-20RA01MA0-10
R900950953
stellt und das Betriebsgeräusch bei maximalem Nullhub-
PV7-2X/20-25RA01MA0-05
R900950954
druck optimiert.
PV7-2X/20-25RA01MA0-10
R900950955
Bosch Rexroth AG, RD 10522/01.2013
1)
Im Auslieferungszustand ist der Nullhubdruck auf den kleinsten
Wert eingestellt
Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert | PV7...A Serie 1X / 2X
Funktionsbeschreibung
3
Funktionsbeschreibung
Hydraulikpumpen des Typs PV7...A sind direktgesteuerte
▼ PV7-1X/06...A...
Flügelzellenpumpen mit verstellbarem Verdrängungsvolu-
3
men.
4 5
6
2
7
1
P
Sie bestehen im wesentlichen aus Gehäuse (1), Deckel (2),
Rotor (3), Flügeln (4), Statorring (5), Druckfeder (6), Stellschraube (7) und Steuerscheibe (8).
Zur Begrenzung des maximalen Volumenstromes ist die
Pumpe mit einer Stellschraube (9) ausgerüstet.
Innerhalb des Statorringes (5) dreht sich der angetriebene
Rotor (3). Die im Rotor (3) geführten Flügel (4) werden
9
10
8 S
S
durch die Fliehkraft gegen die Innenlauffläche des Statorringes (5) gedrückt.
▼ PV7-2X/20...A...
Saug- und Verdrängungsvorgang
4
5
Die für den Transport der Druckflüssigkeit erforderlichen
Zellen (10) werden von den Flügeln (4), dem Rotor (3),
6
7
2
11
8
1
3
P
L
dem Statorring (5), der Steuerscheibe (8) und dem
Deckel (2) gebildet.
Das Zellenvolumen wird durch die Drehung des Rotors (3)
zunehmend größer und die Zellen (10) füllen sich dabei
9 10
S
über den Saugkanal (S) mit Druckflüssigkeit. Mit Erreichen
des größten Zellenvolumens werden die Zellen (10) von der
▼ Symbol
Saugseite getrennt.
Bei weiterer Drehung des Rotors (3) erhalten sie Verbin-
P
dung zur Druckseite, verengen sich und verdrängen die
Druckflüssigkeit über den Druckkanal (P) in das System.
Druckregelung
S
L
Der Statorring (5) wird durch die Feder (6) in der exzentrischen Ausgangslage gehalten. Der im System maximal erforderliche Betriebsdruck wird an der Stellschraube (7) über
die Feder (6) eingestellt.
Der sich durch den Arbeitswiderstand aufbauende Druck
wirkt an der Druckseite auf die Innenlauffläche des Statorrings (5), gegen die Kraft der Feder (6).
Ist der, der eingestellten Federkraft entsprechende Druck
erreicht, wird der Statorring (5) aus seiner Exzentrizität in
Richtung Nullage verschoben. Der Volumenstrom stellt sich
auf den Wert ein, der gerade entnommen wird. Ist der an
der Feder (6) eingstellte Höchstdruck erreicht, so regelt die
Pumpe auf Volumenstrom nahezu Null. Der Betriebsdruck
wird aufrechterhalten und nur die Leckflüssigkeit wird
ersetzt. Die Verlustleistung und Erwärmung der Druckflüssigkeit wird dadurch gering gehalten.
RD 10522/01.2013, Bosch Rexroth AG
4
PV7...A Serie 1X / 2X | Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
Technische Daten
Technische Daten
Baugröße
BG
06
06
20
20
Verdrängungsvolumen
V
cm3
10
14
20
25
Drehzahl
n
min-1
900 bis
1800
900 bis
1800
900 bis
1800
900 bis
1800
T
Nm
50
50
110
110
Eingang
pmin-max
bar
0.8 bis 2.5
0.8 bis 2.5
0.8 bis 2.5
0.8 bis 2.5
Ausgang
pmax
bar
100
70
100
100
Leckausgang
pmax
bar
2
2
2
2
qV
L/min
1.7
1.7
2.0
2.4
Drehmoment maximal
Betriebsdruck absolut
Leckflüssigkeitsstrom im Nullhub
(bei Betriebsdruck Ausgang = pNullhub max
Wellenbelastung
Radiale und axiale Kräfte können nicht übertragen werden
Volumenstrom maximal
(bei n = 1450 min-1; p = 10 bar; ν = 41 mm2/s)
qV
L/min
14.5
20
29
36
Gewicht
m
kg
6.3
6.3
11.4
11.4
Volumenstromänderung
(bei einer Umdrehung der Stellschraube und n = 1450 min-1)
qV
L/min
7.5
7.5
14
14
1)
Druckflüssigkeit
Mineralöl HLP nach DIN 51524 Teil 2
Beachten Sie bitte unsere Vorschriften nach Datenblatt
90220. Andere Flüssigkeiten auf Anfrage!
Druckflüssigkeitstemperaturbereich
θ
°C
Viskositätsbereich
ν
mm2/s 16 bis 160 bei Betriebstemperatur
maximal 800 bei Anlauf im Förderbetrieb
maximal 200 bei Anlauf im Nullhubbetrieb
-10 bis +70, zulässigen Viskositätsbereich beachten!
Maximal zulässiger Verschmutzungsgrad der Druckflüssigkeit
Reinheitsklasse nach ISO 4406 (c)
Klasse 19/16/132)
Befestigungsart
Flanschbefestigung
Hinweis
Bei Geräteeinsatz außerhalb der angegebenen Werte bitte
anfragen!
1)
2)
Volumenstrom +6 % möglich (aufgrund von Fertigungstoleranzen)
Die für die Komponenten angegebenen Reinheitsklassen müssen in
Hydrauliksystemen eingehalten werden. Eine wirksame Filtration
verhindert Störungen und erhöht gleichzeitig die Lebensdauer der
Komponenten.
Zur Auswahl der Filter siehe Datenblätter 50070, 50076, 50081,
50086, 50087 und 50088.
Bosch Rexroth AG, RD 10522/01.2013
Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert | PV7...A Serie 1X / 2X
Dynamisches Verhalten, Messaufbau
5
Dynamisches Verhalten, Messaufbau
Die Regelzeiten sind gültig für den gezeigten Messaufbau.
Abregeln
Bei anderem Aufbau und anderen Leitungslängen verändern
qv Verdrängung → qv Nullhub
sich die Regelzeiten.
Zeit t
2
1
pN
20 bar
t1 ab
t2 ab
300
700
Betriebsdruck p
▼ Schaltplan
Pumpentyp
Wegeventil (Schaltzeitdauer 30 ms)
Drossel zur Einstellung des Druckes bei Förderung
Hydraulikpumpe
Druckmessstelle
pN [bar]
t1 ab
t2 ab
06-10...10
100
150
85
90
06-10...05
50
130
70
110
06-14...07
70
130
80
100
06-14...04
40
100
65
90
20-20...10
100
170
80
125
20-25...10
100
170
80
125
20-25...05
50
120
60
85
Aufregeln
qv Nullhub → qv Verdrängung
Zeit t
pN
10 bar
1
2
3
4
4
Regelzeiten (Mittelwerte)
pmax1)
Betriebsdruck p
3
Druck
t1 auf
t2 auf
Pumpentyp
Druck
Regelzeiten (Mittelwerte)
pN [bar]
t1 auf
06-10...10
100
35
t2 auf
60
06-10...05
50
20
30
06-14...07
70
30
50
06-14...04
40
20
35
20-20...10
100
25
45
20-25...10
100
25
45
20-25...05
50
20
40
1)
Zulässige Druckspitzen
RD 10522/01.2013, Bosch Rexroth AG
6
PV7...A Serie 1X / 2X | Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
Kennlinien PV7‒../06-10
Kennlinien PV7‒../06-10
▼ PV7‒../06-10....A0-05...
14
Volumenstrom [L/min]
10
2.0
8
6
ng
eru
P Förd
Antriebsleistung [kW]
3.0
12
1.0
4
2
PNullhub
0
10
40
20
30
Betriebsdruck [bar]
50
0
60
▼ PV7‒../06-10....A0-10...
14
Volumenstrom [L/min]
10
2.0
8
6
g
n
eru
P Förd
4
Antriebsleistung [kW]
3.0
12
1.0
2
PNullhub
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
0
Betriebsdruck [bar]
Schalldruckpegel [dB(A)]
▼ Schalldruckpegel
60
bei Förderung
56
im Null
52
48
0
10
20
30
40
50
hub
60
70
50
60
100
Betriebsdruck [bar]
Hinweis
Kennlinien gemessen bei n = 1450 min-1; ν = 41 mm2/s; θ =50 °C
Schalldruckpegel gemessen im Schallmessraum nach DIN 45635, Blatt 26; Abstand: Schallaufnehmer ‒ Pumpe = 1 m
Bosch Rexroth AG, RD 10522/01.2013
Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert | PV7...A Serie 1X / 2X
Kennlinien PV7‒../06-14
7
Kennlinien PV7‒../06-14
▼ PV7‒../06-14....A0-04...
22
20
3.0
16
14
12
2.0
10
8
g
n
eru
rd
P Fö
6
Antriebsleistung [kW]
Volumenstrom [L/min]
18
1.0
4
2
PNullhub
40
30
20
Betriebsdruck [bar]
10
0
50
0
60
▼ PV7‒../06-14....A0-07...
22
20
3.0
16
14
12
2.0
10
8
g
r un
de
P För
6
Antriebsleistung [kW]
Volumenstrom [L/min]
18
1.0
4
PNullhub
2
0
10
20
30
40
50
60
Betriebsdruck [bar]
70
80
90
100
0
Schalldruckpegel [dB(A)]
▼ Schalldruckpegel
60
bei Förd
erung
56
52
48
hub
im Null
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
Betriebsdruck [bar]
Hinweis
Kennlinien gemessen bei n = 1450 min-1; ν = 41 mm2/s; θ =50 °C
Schalldruckpegel gemessen im Schallmessraum nach DIN 45635, Blatt 26; Abstand: Schallaufnehmer ‒ Pumpe = 1 m
RD 10522/01.2013, Bosch Rexroth AG
8
PV7...A Serie 1X / 2X | Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
Kennlinien PV7‒../20-20
Kennlinien PV7‒../20-20
▼ PV7‒../20-20....A0-05...
25
5
20
4
15
3
10
2
g
erun
P Förd
5
Antriebsleistung [kW]
Volumenstrom [L/min]
30
1
PNullhub
0
0
10
20
30
40
50
Betriebsdruck [bar]
▼ PV7‒../20-20....A0-10...
25
5
20
4
15
3
ng
er u
P Förd
10
2
5
Antriebsleistung [kW]
Volumenstrom [L/min]
30
1
PNullhub
0
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
0
Betriebsdruck [bar]
▼ Schalldruckpegel
Schalldruckpegel [dB(A)]
60
58
56
rder
bei Fö
ung
54
52
hub
im Null
50
48
0
10
20
30
40
50
60
Betriebsdruck [bar]
70
80
90
100
Hinweis
Kennlinien gemessen bei n = 1450 min-1; ν = 41 mm2/s; θ =50 °C
Schalldruckpegel gemessen im Schallmessraum nach DIN 45635, Blatt 26; Abstand: Schallaufnehmer ‒ Pumpe = 1 m
Bosch Rexroth AG, RD 10522/01.2013
Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert | PV7...A Serie 1X / 2X
Kennlinien PV7‒../20-25
9
Kennlinien PV7‒../20-25
35
7
30
6
25
5
20
4
15
3
10
Antriebsleistung [kW]
Volumenstrom [L/min]
▼ V7‒../20-25....A0-05...
2
der
P För
5
ung
1
PNullhub
0
0
10
20
30
Betriebsdruck [bar]
40
50
35
7
30
6
25
5
20
4
15
3
g
un
der
P För
10
2
PNullhub
5
Antriebsleistung [kW]
Volumenstrom [L/min]
▼ V7‒../20-25....A0-10...
1
0
0
10
20
30
40
50
60
70
90
80
100
Betriebsdruck [bar]
▼ Schalldruckpegel
Schalldruckpegel [dB(A)]
62
bei Förderung
60
58
56
54
im Nullhub
52
0
10
20
30
40
50
60
Betriebsdruck [bar]
70
50
60
100
Hinweis
Kennlinien gemessen bei n = 1450 min-1; ν = 41 mm2/s; θ =50 °C
Schalldruckpegel gemessen im Schallmessraum nach DIN 45635, Blatt 26; Abstand: Schallaufnehmer ‒ Pumpe = 1 m
RD 10522/01.2013, Bosch Rexroth AG
10
Abmessungen [mm]
PV7...A Serie 1X / 2X | Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
Abmessungen PV7-../06
Abmessungen PV7-../06
44.2
4
103.1
0
56.5–0.013
50.5
17
0
6–0.03
ø10+0.22
0
2
L
96
+0.009
ø20–0.004
22.5
56.5
0
ø80–0.046
56.5
127.7
96
P
L
max. 166
max. 68.5
1
36
.3
±0
1.5
10
S
15.5
169.5
20.5
3
4
181.5
1
2
3
4
Volumenstromverstellung
Druckverstellung mit Stellschraube (Standard), Bestellangabe ...0...
Schloss (optional), Bestellangabe ...3...
Platzbedarf zum Entfernen des Schlüssels
20
Verstellhinweise
▶ Volumenstromverstellung (1)
– bei Rechtsdrehung, Verringerung des Volumenstroms
– bei Linksdrehung, Erhöhung des Volumenstroms
Anschlüsse
▶ Druckverstellung (2)
Benennung
Größe
– bei Rechtsdrehung, Erhöhung des Betriebsdruckes
S
Sauganschluss
G1/2
– bei Linksdrehung, Verringerung des Betriebsdruckes
P
Druckanschluss
G3/8
L
Leckflüssigkeitsanschluss
G1/4
Bosch Rexroth AG, RD 10522/01.2013
Abmessungen [mm]
Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert | PV7...A Serie 1X / 2X
Abmessungen PV7-../20
11
Abmessungen PV7-../20
135
52
9
65
30
ø11+0.27
0
72
0
8–0.036
40
1
120
28
ø25+0.009
-0.004
0
ø100-0.054
153
120
L
P
65
max. 188
max. 79
71
42
2
.3
±0
5
12
25
194.3
S
3
4
207.3
1
2
3
4
Volumenstromverstellung
Druckverstellung mit Stellschraube (Standard), Bestellangabe ...0...
Schloss (optional), Bestellangabe ...3...
Platzbedarf zum Entfernen des Schlüssels
20
Verstellhinweise
▶ Volumenstromverstellung (1)
– bei Rechtsdrehung, Verringerung des Volumenstroms
– bei Linksdrehung, Erhöhung des Volumenstroms
Anschlüsse
▶ Druckverstellung (2)
Benennung
Größe
– bei Rechtsdrehung, Erhöhung des Betriebsdruckes
S
Sauganschluss
G3/4
– bei Linksdrehung, Verringerung des Betriebsdruckes
P
Druckanschluss
G1/2
L
Leckflüssigkeitsanschluss
G1/4
RD 10522/01.2013, Bosch Rexroth AG
12
PV7...A Serie 1X / 2X | Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
Projektierungshinweise
Projektierungshinweise
Beim Einsatz von Flügelzellenpumpen empfehlen wir, die im
Folgenden genannten Hinweise besonders zu beachten.
Die Projektierung, Montage und Inbetriebnahme der Flügelzellenpumpe setzen den Einsatz von geschulten Fachkräften
voraus.
Technische Daten
Alle genannten Kenngrößen sind abhängig von Fertigungstoleranzen und gelten bei bestimmten Randbedingungen.
Beachten Sie, dass deshalb bestimmte Streubereiche möglich sind und bei geänderten Randbedingungen (z. B. Viskosität) auch die Kenngrößen verändert werden können.
Kennlinien für Volumenstrom und aufgenommene Leistung
Beachten Sie bei der Auslegung des Antriebsmotors die
maximal möglichen Einsatzdaten.
Geräusch
Die auf den Seiten 6 bis 9 gezeigten Werte für
Schalldruckpegel sind gemessen nach DIN 45635 Teil 26.
Das heißt, es wird nur die Schallemission der Pumpe dargestellt. Umgebungseinflüsse (wie Austellungsort, Verrohrung
usw.) sind eliminiert. Die Werte gelten jeweils nur für eine
Pumpe.
Hinweis
Die Aggregatkonstruktion und die Einflüsse am endgültigen Aufstellungsort der Pumpe führen dazu, dass in der
Regel der Schalldruckpegel 5 bis 10 dB(A) höher ist, als
der Wert der Pumpe selbst.
Leckflüssigkeit
Auf Seite 4 wird die durchschnittliche externe Leckflüssigkeit der Pumpen angegeben. Beachten Sie, dass diese
Werte nur als Projektierungshilfe bei der Auslegung von
Kühlergrößen und Leitungsquerschnitten zu verwenden
sind. Die für die Dimensionierung der Behälter relevante
Größe ist die Nullhubleistung (siehe Seite 6 bis 9 ).
Durch Querschnittsverengungen, aber auch durch Leckflüssigkeitskühler, können unzulässig hohe Druckspitzen in der
Leckflüssigkeitsleitung entstehen.
Druckabsicherung
Druckregler sind keine Absicherungen gegen Drucküberlastung. In der Hydraulikanlage ist ein separates Druckbegrenzungsventil vorzusehen.
Bosch Rexroth AG, RD 10522/01.2013
Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert | PV7...A Serie 1X / 2X
Einbauhinweise
13
Einbauhinweise
Flüssigkeitsbehälter
Druckflüssigkeit
▶ Nutzvolumen des Behälters den Betriebsbedingungen
▶ Beachten Sie bitte unsere Vorschriften nach Datenblatt
anpassen.
90220.
▶ Die zulässige Flüssigkeitstemperatur darf nicht überschritten werden, eventuell Kühler vorsehen!
▶ Wir empfehlen Markendruckflüssigkeiten
▶ Verschiedene Druckflüssigkeitssorten dürfen nicht
gemischt werden, da Zersetzung und Nachlassen der
Leitungen und Anschlüsse
Schmierfähigkeit die Folge sein können.
▶ Schutzstopfen an Pumpe entfernen.
▶ Entsprechend den Betriebsbedingungen muss die
▶ Wir empfehlen die Verwendung von nahtlosen Präzisi-
Druckflüssigkeit in gewissen Zeitabständen erneuert
onsstahlrohren nach DIN 2391 und lösbare Rohrverbin-
werden. Dabei ist es erforderlich, den Druckflüssigkeits-
dungen.
behälter von Rückständen zu reinigen.
▶ Die lichte Weite der Rohre den Anschlüssen entsprechend auswählen.
Antrieb
▶ Rohrleitungen und Verschraubungen vor dem Montieren
E-Motor + Pumpenträger + Kupplung + Pumpe
sorgfältig reinigen.
Vorschlag für Rohrverlegung
Mindestmaße [mm]
▶ Keine Radial- und Axialkräfte auf die Pumpen-Triebwelle
zulässig!
Leckflüssigkeitsleitung
▶ Motor und Pumpe müssen exakt fluchten!
▶ Drehelastische Kupplung verwenden.
50
Saugleitung
120
100
45°
Einbaulagen
Waagerechte Lage bevorzugen
B3
B5
200
▶ Die Leckflüssigkeitsleitung so verlegen, dass die Pumpe
nicht leerlaufen kann!
▶ Leck- und Rücklaufflüssigkeit darf unter keinen Umständen sofort wieder angesaugt werden!
V1
Filter
Möglichtst Rücklauf- oder Druckfilter verwenden.
(Saugfilter nur in Verbindung mit Unterdruckschalter/ Verschmutzungsanzeige).
RD 10522/01.2013, Bosch Rexroth AG
14
PV7...A Serie 1X / 2X | Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
Inbetriebnahmehinweise
Inbetriebnahmehinweise
Entlüften
Hinweis
▶ Alle Flügelzellenpumpen des Types PV7...A sind selbst-
▶ Einstellung, Wartung und Instandsetzung der Pumpe
ansaugend.
▶ Vor der Erstinbetriebnahme muss die Pumpe entlüftet
werden, um sie gegen Beschädigung zu schützen.
▶ Bei der Erstinbetriebnahme empfehlen wir, das Gehäuse
über den Leckflüssigkeitsleitung zu befüllen. Filterfeinheit beachten! Dies erhöht die Betiebssicherheit und
verhindert Verschleiß bei ungünstigen Einbaubedingungen.
▶ Sollte die Pumpe nach ca. 20 sec. nicht blasenfrei fördern, ist die Anlage nochmals zu überprüfen. Nach Errei-
darf nur von autorisiertem, ausgebildetem und eingewiesenem Personal durchgeführt werden!
▶ Nur Original-Rexroth Ersatzteile verwenden!
▶ Pumpe darf nur mit den zulässigen Daten eingesetzt
werden.
▶ Die Pumpe darf nur in einwandfreiem Zustand betrieben werden!
▶ Bei allen Arbeiten an der Pumpe (z. B. Ein- und Ausbau) ist die Anlage stromlos und drucklos zu schalten!
▶ Eigenmächtige Umbauten und Veränderungen, welche
chen des Betriebswertes, Kontrolle der Rohrverbindun-
die Sicherheit und die Funktion beeinträchtigen, sind
gen auf Dichtheit. Überprüfen der Betriebstemperatur.
nicht zulässig!
▶ Schutzvorrichtungen (z. B. Kupplungsschutz ) anbrin-
Inbetriebnahme
▶ Kontrollieren, ob die Anlage sorgfältig und sauber montiert ist.
▶ Drehrichtungspfeile des Motors und der Pumpe beachten.
gen!
▶ Vorhandene Schutzvorrichtungen dürfen nicht entfernt
werden!
▶ Die allgemein gültigen Sicherheits- und Unfallverhütungsvorschriften sind unbedingt einzuhalten!
▶ Die Pumpe ohne Last anlaufen und einige Sekunden
drucklos fördern lassen, damit für ausreichende Schmierung gesorgt ist.
▶ Auf keinen Fall Pumpe ohne Druckflüssigkeit laufen
lassen!
Bosch Rexroth AG
Mobile Applications
Glockeraustraße 4
89275 Elchingen, Germany
Tel. +49 7308 82-0
info.ma@boschrexroth.de
www.boschrexroth.com
Bosch Rexroth AG, RD 10522/01.2013
© Alle Rechte bei Bosch Rexroth AG, auch für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopier- und Weitergaberecht,
bei uns. Die angegebenen Daten dienen allein der Produktbeschreibung.
Eine Aussage über eine bestimmte Beschaffenheit oder eine Eignung für
einen bestimmten Einsatzzweck kann aus unseren Angaben nicht abgeleitet
werden. Die Angaben entbinden den Verwender nicht von eigenen Beurteilungen und Prüfungen. Es ist zu beachten, dass unsere Produkte einem
natürlichen Verschleiß- und Alterungsprozess unterliegen.
Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert, direktgesteuert | PV7...A Serie 1X / 2X
15
Notizen
RD 10522/01.2013, Bosch Rexroth AG
16
PV7...A Serie 1X / 2X | Verstellbare Flügelzellenpumpe, direktgesteuert
Notizen
Bosch Rexroth AG
Mobile Applications
Glockeraustraße 4
89275 Elchingen, Germany
Tel. +49 7308 82-0
info.ma@boschrexroth.de
www.boschrexroth.com
Bosch Rexroth AG, RD 10522/01.2013
© Alle Rechte bei Bosch Rexroth AG, auch für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopier- und Weitergaberecht,
bei uns. Die angegebenen Daten dienen allein der Produktbeschreibung.
Eine Aussage über eine bestimmte Beschaffenheit oder eine Eignung für
einen bestimmten Einsatzzweck kann aus unseren Angaben nicht abgeleitet
werden. Die Angaben entbinden den Verwender nicht von eigenen Beurteilungen und Prüfungen. Es ist zu beachten, dass unsere Produkte einem
natürlichen Verschleiß- und Alterungsprozess unterliegen.
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising