271-A TK-Adapter - SKS
300032 (271A) TK-Adapter
Version 1.3
Seite 1 von 36
Inhaltsverzeichnis
1. Installationshinweise
4
2. Klemmenbezeichnungen
4
3. Beschreibung
5
4. Anschluss
6
5. Programmierung von Rufadressen
7
5.1 Programmierung von nur einer SKS-Rufadresse
7
5.2 Programmierung von bis zu 9 SKS-Rufadressen
8
5.3 Löschen aller Rufadressen
8
6. Programmierung der Telefonnummern und Sonderfunktionen mit dem Telefon
8
6.1 Parametriermodus ein- / ausschalten
9
6.2 Master-Passwort ändern
9
6.3 Master-Rufnummer eintragen
10
6.4 Rufnummern für Teilnehmer 1-9 eintragen
10
6.5 Gesamtrufzeit einstellen
11
6.6 Rufweiterschaltungszeit einstellen
12
6.7 Wahl ohne Warten ein- / ausschalten
12
6.8 Programmierung löschen
13
7. Bedienung
14
7.1 Türgespräch annehmen
14
7.2 Tür öffnen
14
7.3 Lichtbefehl
15
7.4 Rufweiterschaltung für den Master ein- / ausschalten
15
7.5 Nachtbetrieb für den Master ein- / ausschalten
16
7.6 Zwischen 1. und 2. Rufnummer wechseln
16
7.7 Rufsignalisierung für den Master ein- / ausschalten
17
8. Erweiterte Funktionen für den Teilnehmer Bereich
18
8.1 Teilnehmer-Passwort freigeben
18
8.2 Teilnehmer-Passwort sperren
19
8.3 Teilnehmer-Parametriermodus ein- / ausschalten
19
8.4 Teilnehmer-Passwort ändern
20
8.5 Rufweiterschaltung für einen Teilnehmer ein- / ausschalten
20
8.6 Nachtbetrieb für einen Teilnehmer ein- / ausschalten
21
8.7 Zwischen 1. Teilnehmer-Rufnummer und 2. Teilnehmer-Rufnummer wechseln
22
8.8 Rufsignalisierung für einen Teilnehmer ein- / ausschalten
23
9. Programmierung der Telefonnummern und Sonderfunktionen mit dem PC
25
9.1 Programmierung mit dem PC ab Software Version 3.0.0
25
9.2 Programmierung mit dem PC bis Version 2.x
27
Seite 2 von 36
Inhaltsverzeichnis (Fortsetzung)
10. Fehlerdiagnose
28
10.1 Diagnose mit LED am TK-Adapter
28
10.2 Diagnose mit dem PC
29
11. Befehle im Überblick
30
12. Programmierbeispiel Einfamilienhaus (1 Klingeltaster auf einen TK-Adapter)
31
13. Programmierbeispiel Bürogebäude (3 Klingeltaster auf einen TK-Adapter)
32
14. Technische Daten
34
15. Anhang (SKS-Bus Adressentabelle)
35
Seite 3 von 36
1. Installation
Gefahr für Personen durch einen elektrischen Schlag. Verbrennungsgefahr, Geräteschäden und
Fehlfunktionen. Bei der Installation sind die Richtlinien der VDE 0100 und VDE 0800 einzuhalten.
(Deutschland)
Gegenmaßnahmen:
Schalten Sie zu Beginn der Arbeiten alle spannungsführenden Leitungen frei
Sichern Sie die ausgeschalteten Leitungen gegen irrtümliches Wiedereinschalten
Stellen Sie Spannungsfreiheit durch Messung fest
Decken Sie benachbarte, unter Spannung stehende, oder leitfähige Teile ab
Alle Arbeiten und elektrische Anschlüsse müssen den nationalen Bestimmungen des jeweiligen
Landes entsprechen und von entsprechend ausgebildetem Fachpersonal durchgeführt werden
Bei Geräten mit 230-V-Anschluss ist die DIN VDE 0100 zu beachten und einzuhalten.
2. Klemmenbezeichnung
Klemme
Bezeichnung
a+, b- (SKS-Bus)
Buslinie
Ta, Tb (TK-Anlage)
Analoger Anschluss der TK-Anlage
RS232
PC Programmierschnittstelle
Seite 4 von 36
3. Beschreibung
Der TK-Adapter stellt eine Verbindung zwischen dem SKS-Bus und einer Telefonanlage her. Alle
Telefone, die mit dem TK-Adapter kommunizieren, müssen DTMF-fähig sein. Der TK-Adapter benötigt
einen analogen Anschlussport an der TK-Anlage. Mit dem TK-Adapter ist es möglich bis zu neun
Klingeltasten mit der Telefonanlage zu verbinden. Es können also bis zu neun Rufnummern von der
Telefonanlage, je nach gedrückter Klingeltaste, gewählt werden. Der TK-Adapter ist in zwei Bereiche
unterteilt. Die im „Masterbereich“ getätigten Änderungen werden für alle Teilnehmer übernommen, mit
Ausnahme der Teilnehmer die im „Teilnehmerbereich“ ihr Passwort freigegeben haben. Ist für einen
Teilnehmer das Passwort freigegeben, kann dieser Teilnehmer seine Einstellungen individuell ändern,
ohne dass die restlichen Teilnehmer und der Master davon betroffen sind. Die folgenden Funktionen
stehen für den Master und jeden Teilnehmer zur Verfügung.
Funktion „Rufweiterschaltung“:
Für jede Klingeltaste kann eine zweite Rufnummer im TK-Adapter hinterlegt werden. Die zweite
Rufnummer kann für eine Rufweiterschaltung nach einer einstellbaren Zeit genutzt werden. Wird das
Gespräch nicht innerhalb dieser Zeit am ersten Telefon angenommen, wählt der TK-Adapter
automatisch die zweite Rufnummer und damit das zweite Telefon an.
Funktion „Rufnummer 2. aktiv“:
Mit der Funktion „Rufnummer 2. aktiv“ kann generell gewählt werden, ob als erstes die 1. oder die 2.
Rufnummer gewählt wird.
Funktion „Nachtbetrieb“:
Wird der Nachtbetrieb am TK-Adapter eingeschaltet, werden alle Gespräche zur Masterrufnummer
geleitet. Die Masterrufnummer kann z.B. eine Ansage der Telefonanlage mit den Öffnungszeiten
sein.
Funktion „Rufsignalisierung aus“:
Wird die Funktion aktiviert, werden keine Gespräche mehr zu der Rufnummer durchgestellt. Nach
ca. 12 Stunden werden die Gespräche automatisch wieder durchgestellt.
Hinweise zum Betrieb an einer Telefonanlage
Jede Telefonanlage verfügt über unterschiedliche Ausstattungsmerkmale. In dieser Anleitung wird
nicht explizit auf jede Anlage eingegangen, da dies zu umfangreich wäre. Nehmen Sie die
Bedienungsanleitung ihrer Telefonanlage zu Hilfe um Funktionen wie Sammelruf, Anklopfen etc.
einzurichten.
Seite 5 von 36
4. Anschluss
Verbinden Sie die a/b Klemmen für den SKS-Bus mit dem SKS-Bus wie im unteren Plan dargestellt. Als
nächstes verbinden Sie die a/b Klemmen für die TK-Line mit einem analogen Anschluss der TK-Anlage.
Achten Sie darauf, dass die beiden Klemmen für den SKS-Bus und die TK-Line nicht vertauscht werden.
Der TK-Adapter 271A wird vom SKS-Bus versorgt.
Seite 6 von 36
5. Programmierung der Rufadressen
Voraussetzung für die Inbetriebnahme ist, dass Sie wissen welche Klingeltaster dem TK-Adapter
zugeordnet werden sollen und welche Rufnummern bei Betätigung des Klingeltasters gewählt werden. In
der unten stehen Tabelle können Sie die benötigten Daten eintragen und haben es dadurch bei der
Programmierung des TK-Adapters leichter.
Teilnehmer
SKS-Rufadresse
1. Rufnummer
2. Rufnummer
Master
1
2
3
4
5
6
7
8
9
Im ersten Schritt müssen die SKS-Rufadressen in den TK-Adapter einprogrammiert werden. Wird nur
eine Rufadresse verwendet, stellen Sie diese einfach am DIP-Schalter wie unter 5.1 beschrieben ein.
5.1 Programmierung von nur einer SKS-Rufadresse (ein Klingeltaster für einen TK-Adapter)
Nach der im Anhang befindlichen SKS-Rufadressen Tabelle die gewünschte SKS-Rufadresse des
Gerätes am DIP-Schalter einstellen. Jede SKS-Rufadresse ist fest einem Klingeltaster in der Türstation
zugeordnet. Die Rufadressenverteilung ist bei SKS Türstationen in der Türstation oder am
Türlautsprecher 4503, 4508 oder 4808 hinterlegt. Die am DIP-Schalter eingestellte Rufadresse ist dann
automatisch dem Master mit den Rufnummern 1 und 2 zugeordnet. Der TK-Adapter wählt dann
automatisch für den Master beim Klingeln die 1. Rufnummer bzw. die unter der 2. Rufnummer
eingetragene Rufnummer.
Seite 7 von 36
5.2 Programmierung von bis zu neun SKS-Rufadressen (2...9 Klingeltaster für ein TK-Adapter)
Der TK-Adapter kann bis zu neun SKS-BUS Rufadressen speichern. Die Rufadressen müssen wie in
der Tabelle aufgelistet eingetragen werden. Beginnend beim „Teilnehmer 1“.
Arbeitsschritt
1
2
3
4
Beschreibung
Die Rufadresse z.B. für „Teilnehmer 1“ am DIP-Schalter einstellen
Die Programmiertaste für ca. 5 Sekunden drücken bis die LED (rechts vom
Programmiertaster) aufleuchtet
Nachdem Sie die Programmiertaste losgelassen haben, zeigt die LED durch
Blinken die Teilnehmernummer an, unter der die Rufadresse gespeichert
wurde.
Zum Programmieren weiterer Rufadressen wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3.
Es können maximal 9 Rufadressen gespeichert werden. Sollen Rufadressen
geändert werden, müssen zuvor wie unter 5.3 beschrieben alle Rufadressen
gelöscht werden.
5.3 Löschen aller Rufadressen
Es können keine einzelnen Rufadressen gelöscht werden. Es werden immer alle Rufadressen
gelöscht. Halten Sie die Programmtaste für ca. 10 Sekunden gedrückt, bis die LED zum zweiten Mal
aufleuchtet. Alle Rufadressen sind jetzt gelöscht.
Hinweis:
Nach dem Löschen der einprogrammierten Rufadressen ist nur die Adresse, welche am DIPSchalter eingestellt ist, wirksam wie unter 5.1 beschrieben.
6. Programmierung der Telefonnummern und Sonderfunktionen mit dem Telefon
Die Inbetriebnahme kann sowohl über ein DTMF-fähiges Telefon als auch über die serielle Schnittstelle
eines PC mit der „TK-Adapter 271-A Einrichtungssoftware“ erfolgen. In der Regel ist die
Programmierung mit der „TK-Adapter 271-A Einrichtungssoftware“ leichter. Die Inbetriebnahme über ein
DTMF-fähiges Telefon läuft wie unten beschrieben in vier Schritten ab.
1. Aufbau der Verbindung zum TK-Adapter
2. Einschalten des Parametriermodus vom TK-Adapter
3. Eingabe des Parameters (Rufnummer, Rufzeit, Rufweiterschaltungszeit, usw…)
4. Speichern des Parameters durch Auflegen des Hörers
Zur Unterscheidung, ob der am Telefon eingegebene Befehl und Parameter akzeptiert wurde oder nicht,
gibt es zwei unterschiedliche Quittierungstöne. Wurde der Befehl und Parameter akzeptiert, wird für ca.
eine Sekunde ein hoher Ton ausgegeben (positiver Quittierungston). Hören Sie einen tiefen Ton, der
mehrmals unterbrochen ist, wurde der Befehl und / oder Parameter nicht akzeptiert (negativer
Quittierungston). Achten Sie deshalb immer nach der Eingabe am Telefon auf den Quittierungston.
In der unten dargestellten Tabelle werden die Symbole zur Programmierung erklärt.
Symbol
Beschreibung
…
Drücken Sie eine bestimmte Ziffer am Telefon
Drücken Sie die Stern-Taste am Telefon
Drücken Sie die Raute-Taste am Telefon
Geben Sie eine Ziffer oder eine Zahlenkombination am Telefon ein.
Seite 8 von 36
Seite 9 von 36
6.1 Parametriermodus ein- / ausschalten
Es können nur Änderungen am TK-Adapter vorgenommen werden, wenn der Parametriermodus
eingeschaltet ist. Um den Parametriermodus einzuschalten gehen Sie wie in der unten dargestellten
Tabelle beschrieben vor.
Arbeitsschritt
1
2
3
4
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. fünf Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit
einem positiven Quittierungston.
Mit der Tastenkombination *00 xxxx* schalten Sie den Parametriermodus ein.
Die ersten zwei Ziffern sind immer der Befehl. Der Parameter ist durch vier
„xxxx“ im oberen Beispiel dargestellt. Die „xxxx“ stehen für das MasterPasswort. Im Auslieferzustand ist das 0000. Die Tastenkombination ist also im
Auslieferzustand *00 0000* um den Parametriermodus einzuschalten.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Aufbau der Tastenkombination für den Parametriermodus.
Master-Passwort
Befehl
6.2 Master-Passwort ändern
Das Master-Passwort dient zum Schutz vor Änderungen durch Unbefugte. Im Auslieferzustand ist das
Master-Passwort „0000“. Um das Master-Passwort zu ändern gehen Sie wie in der unten dargestellten
Tabelle beschrieben vor:
Aufbau der Tastenkombination zum Ändern des Master-Passwortes.
Wiederholung
Master-Passwort
Befehl
Neues Master-Passwort
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *01 1234 1234* ändern Sie das Master-Passwort auf
„1234“ um.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 10 von 36
6.3 Master-Rufnummer eintragen
Die Masterrufnummer wird benötigt, wenn nur für einen Teilnehmer die Rufnummer im TK-Adapter
eingetragen werden soll. Diese Funktion ist nur möglich, wenn keine weiteren Rufnummern
einprogrammiert sind. Die zweite Funktion der Masterrufnummer ist für den unter 7.5 und 8.6
beschriebenen Nachtbetrieb. Es gibt immer zwei Rufnummern pro Teilnehmer und für den Master. Als
erstes wird die 1. Rufnummer gewählt und ist diese besetzt oder der Teilnehmer nimmt nicht ab, wird
das Gespräch automatisch zur 2. Rufnummer umgeleitet.
Hinweis:
Beachten Sie, dass die 1. Rufnummer max. 4-stellig sein darf. Die 2. Rufnummer darf max. 22stellig sein.
Aufbau der Tastenkombination zum Ändern der Master-Rufnummer.
Master-Rufnummer des
Teilnehmers
Befehl
1 = 1. Master-Rufnummer
2 = 2. Master-Rufnummer
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *06 1 112* ändern Sie die 1. Master-Rufnummer auf
„112“ um.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
6.4 Rufnummern für Teilnehmer 1-9 eintragen
Benutzen Sie diese Programmierung nur, wenn Sie für mehr als einem Teilnehmer die Rufnummern
eintragen wollen. Bei nur einem Teilnehmer gehen Sie wie unter 6.3 (Masterrufnummer eintragen)
beschrieben vor. Tragen Sie nacheinander die Rufnummern aus der Teilnehmerliste, welche Sie unter
5. erstellt haben, ein. Es gibt immer zwei Rufnummern pro Teilnehmer. Als erstes wird die 1.
Rufnummer gewählt und ist diese besetzt oder der Teilnehmer nimmt nicht ab, wird das Gespräch
automatisch zur 2. Rufnummer umgeleitet.
Hinweis:
Beachten Sie, dass die 1. Rufnummer max. 4-stellig sein darf. Die 2. Rufnummer darf max. 22stellig sein.
Seite 11 von 36
6.4 Rufnummern für Teilnehmer 1-9 eintragen (Fortsetzung)
Aufbau der Tastenkombination zum Ändern der Teilnehmer-Rufnummern.
Rufnummer des
Teilnehmers
Befehl
Teilnehmernummer
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
1 = 1. Rufnummer
2 = 2. Rufnummer
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *02 5 1 37* ändern Sie vom Teilnehmer 5 die 1.
Rufnummer auf „37“ um.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
6.5 Gesamtrufzeit einstellen
Die Gesamtrufzeit ist die Zeit in der die Teilnehmer über das Telefon gerufen werden. Beachten Sie,
dass die Gesamtrufzeit immer größer sein muss als die Rufweiterschaltungszeit die unter 6.6
beschrieben ist.
Aufbau der Tastenkombination für den Parametriermodus.
Rufzeit in Sekunden
Befehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *04 60* wird die gesamt Rufzeit auf 60 Sekunden
geändert. Die gesamt Rufzeit muss immer größer sein als die
Rufweiterschaltungszeit.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 12 von 36
6.6 Rufweiterschaltungszeit einstellen
Die Rufweiterschaltungszeit ist die Zeit, nach der die 2. Rufnummer für die Teilnehmer und auch Master
gewählt wird. Beachten Sie, das die Rufweiterschaltungszeit nicht gleichgroß oder größer sein darf als
die unter Punkt 6.5 beschriebene Gesamtrufzeit.
Aufbau der Tastenkombination für den Parametriermodus.
Rufweiterschaltungszeit
in Sekunden
Befehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *03 30* wird die Rufweiterschaltungszeit auf
30Sekunden geändert. Die gesamt Rufzeit muss immer größer sein als die
Rufweiterschaltungszeit.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
6.7 Wahl ohne Warten ein- / ausschalten
Um den Verbindungsaufbau zwischen Sprechanlage und Telefon zu beschleunigen, kann der TKAdapter die Rufnummern wählen ohne auf das Freizeichen der TK-Anlage zu warten. Diese Funktion
unterstützen nicht alle Telefonanlagen. Schauen Sie gegebenenfalls in der Anleitung für die
Telefonanlage nach. Es gibt zum ein- / ausschalten zwei unterschiedliche Befehle.
Aufbau der Tastenkombination zum Einschalten ist links und zum Ausschalten rechts dargestellt.
Einschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Ausschaltbefehl
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *72* wird „Wahl ohne Warten“ eingeschaltet.
Um die Funktion Wahl ohne warte auszuschalten, verwenden sie die
Tastenkombination *73*.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 13 von 36
6.8 Programmierung löschen
Wenn Sie die Programmierung löschen, werden alle Rufnummern und Passwörter gelöscht. Die ein- /
ausschaltbaren Funktionen werden wieder auf den Auslieferzustand zurückgesetzt.
Hinweis:
Beachten Sie, dass die programmierten SKS-Rufadressen für die Teilnehmer nicht gelöscht
werden. Das Löschen der SKS-Rufadressen ist unter Punkt 5.3 beschrieben.
Aufbau der Tastenkombination zum Löschen der Programmierung.
Befehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Mit der Tastenkombination *56 472#* wird die Programmierung gelöscht.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 14 von 36
7. Bedienung
7.1 Türgespräch annehmen
Arbeitsschritt
1
2
3
4
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Drücken Sie eine Zifferntaste
am Telefon.
Es besteht jetzt eine Sprechverbindung.
Beenden Sie das Gespräch, indem Sie den Hörer auflegen oder die
Tastenkombination
am Telefon drücken.
Wenn Sie die Tür wie unter 7.2 beschrieben öffnen, wird das Gespräch automatisch nach ca. 8
Sekunden beendet.
7.2 Tür öffnen
Arbeitsschritt
1
Beschreibung
Drücken Sie während des Gesprächs die Tastenkombination
um die Tür zu öffnen.
am Telefon
oder
1
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
2
Drücken Sie die Tastenkombination
3
Beenden Sie das Gespräch, indem Sie den Hörer auflegen oder die
Tastenkombination
am Telefon um die Tür zu öffnen.
am Telefon drücken.
Die Tür kann nur geöffnet werden, wenn zuvor auch an der Türstation geklingelt wurde. Wenn
Sie die Tür öffnen, wird das Gespräch automatisch nach ca. 8 Sekunden beendet.
Seite 15 von 36
7.3 Lichtbefehl
Die Funktion Lichtbefehl ist nur in Verbindung mit einem Schaltaktor Art.Nr. 4507 möglich.
Arbeitsschritt
1
Beschreibung
Drücken Sie während des Gesprächs die Tastenkombination
um den Lichtbefehl zu senden.
am Telefon
oder
1
2
3
4
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an dem der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Drücken Sie die Tastenkombination
senden.
am Telefon um den Lichtbefehl zu
Beenden Sie das Gespräch, indem Sie den Hörer auflegen oder die
Tastenkombination
am Telefon drücken.
7.4 Rufweiterschaltung für den Master ein- / ausschalten
Mit der Rufweiterschaltung können sie wählen, ob nach der Rufweiterschaltungszeit für alle Teilnehmer
und Master die 2. Rufnummer gewählt werden soll oder nur die 1. Rufnummer gewählt wird. Mit
Ausnahme der Teilnehmer, die ihr Passwort wie unter 8. beschrieben freigegeben haben.
Aufbau der Tastenkombination zum Einschalten der Rufweiterschaltung des Masters ist rechts und das
Ausschalten links dargestellt.
Einschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Ausschaltbefehl
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *96* wird die Rufweiterschaltung eingeschaltet.
Um die Funktion „Rufweiterschaltung Master“ auszuschalten, verwenden sie
die Tastenkombination *97*.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 16 von 36
7.5 Nachtbetrieb für den Master ein- / ausschalten
Ist der Nachtbetrieb für den Master eingeschaltet, werden alle Gespräche von allen Teilnehmern und
dem Master, mit Ausnahme der Teilnehmer, die ihr Passwort wie unter 8. beschrieben freigegeben
haben, zur Master-Rufnummer umgeleitet. Zum Einsatz kann diese Funktion z.B. in Bürogebäuden
kommen. Außerhalb der Geschäftszeiten können so alle Gespräche zum Pförtner umgeleitet werden.
Die Funktion Nachtbetrieb kann nur genutzt werden, wenn mindestens eine Klingeltaste
programmiert wurde.
Aufbau der Tastenkombination zum Einschalten des Nachtbetriebs für den Masters ist rechts und das
Ausschalten links dargestellt.
Einschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Ausschaltbefehl
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *91* wird der Nachtbetrieb eingeschaltet.
Um die Funktion „Nachtbetrieb Master“ auszuschalten, verwenden sie die
Tastenkombination *90*.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
7.6 Zwischen 1. und 2. Rufnummer wechseln
Der TK-Adapter wählt normalerweise als erstes immer die 1. Rufnummer. Mit der Funktion „2.
Rufnummer aktiv“ wird für alle Teilnehmer und den Master, mit Ausnahme der Teilnehmer, die ihr
Passwort wie unter 8. beschrieben freigegeben haben, gewählt ob der TK-Adapter als erstes die 1. oder
die 2. Rufnummer wählt. Nach Ablauf der Rufweiterschaltungszeit wird automatisch immer die andere
Rufnummer gewählt. Es gibt zwei unterschiedliche Befehle um dem TK-Adapter mitzuteilen, welche
Rufnummer als erstes gewählt werden soll.
Aufbau der Tastenkombination zum Aktivieren der 1. Rufnummer ist links und zum Aktivieren der 2.
Rufnummer rechts dargestellt.
Befehl
2. Rufnummer aktiv
Befehl
1. Rufnummer aktiv
Seite 17 von 36
7.6 Zwischen 1. Master-Rufnummer und 2. Master-Rufnummer wechseln (Fortsetzung)
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *98* wird die erste Rufnummer gewählt.
Um die Funktion „2. Rufnummer Aktiv“ einzuschalten, verwenden sie die
Tastenkombination *99*.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
7.7 Rufsignalisierung für den Master ein- / ausschalten
Ist die Rufsignalisierung für alle Teilnehmer und den Master ausgeschaltet, klingelt kein Telefon bis die
Rufsignalisierung wieder eingeschaltet wird. Nach ca. 12 Stunden schaltet sich die Rufsignalisierung
automatisch wieder ein. Um die Rufsignalisierung für den Master ein- / auszuschalten, gehen Sie wie in
der Tabelle beschrieben vor.
Aufbau der Tastenkombination zum Einschalten der Rufsignalisierung für den Master ist rechts und das
Ausschalten ist links dargestellt.
Einschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Ausschaltbefehl
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *94* wird die Rufsignalisierung eingeschaltet.
Um die Funktion die Rufsignalisierung auszuschalten, verwenden sie die
Tastenkombination *95*.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 18 von 36
8. Erweiterte Funktionen für den Teilnehmerbereich
Mit dem TK-Adapter ist es möglich für jeden Teilnehmer ein eigenes Passwort zum Ändern seiner
Einstellungen zu vergeben. Ist das Passwort eingerichtet, kann der Teilnehmer die Funktionen
„Rufweiterschaltung“, „Rufnummer 2. aktiv“, „Nachtbetrieb“ und „Rufsignalisierung ein/aus“ für sich
selbst einstellen. Die Einstellungen für alle anderen Teilnehmer bleiben dabei unverändert. Für sie gilt
dann die Einstellung des Masters.
8.1 Teilnehmer-Passwort freigeben
Damit die erweiterten Funktionen genutzt werden können, muss erst das Passwort für den Teilnehmer
freigegeben werden. Nach der Freigabe ist das Passwort für den Teilnehmer „0000“
Aufbau der Tastenkombination zum Freigeben des Teilnehmer-Passwortes:
Teilnehmernummer (1-9)
Befehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *07 4* wird das Teilnehmer-Passwort für den
Teilnehmer 4 freigegeben.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 19 von 36
8.2 Teilnehmer-Passwort sperren
Wenn Sie das Passwort für einen Teilnehmer sperren, werden für den Teilnehmer wieder die MasterEinstellungen übernommen. Die erweiterten Funktionen sind dann für den Teilnehmer nicht mehr
nutzbar.
Aufbau der Tastenkombination zum Sperren des Teilnehmer-Passwortes.
Befehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 6.1 beschrieben mit der
Tastenkombination *00 0000* (Masterpasswort im Auslieferzustand) ein.
Mit der Tastenkombination *08 4* wird das Teilnehmer-Passwort für den
Teilnehmer 4 gesperrt.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
8.3 Teilnehmer-Parametriermodus ein- / ausschalten
Es können nur Änderungen am TK-Adapter vorgenommen werden, wenn der TeilnehmerParametriermodus eingeschaltet ist. Um den Teilnehmer-Parametriermodus einzuschalten, muss zuvor
auch das Teilnehmer-Passwort wie unter Punkt 8.1 beschrieben freigegeben sein. Das
Teilnehmerpasswort ist 4-stellig. Gehen Sie wie in der Tabelle beschrieben vor.
Aufbau der Tastenkombination für den Teilnehmer-Parametriermodus.
Teilnehmer-Passwort
Befehl
Teilnehmernummer (1-9)
Arbeitsschritt
1
2
3
4
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Mit der Tastenkombination *10 x xxxx* Schalten Sie den Parametriermodus ein.
Die ersten zwei Ziffern sind immer der Befehl. Danach kommt die
Teilnehmernummer. Die vier „xxxx“ stehen für das Teilnehmer-Passwort. Im
Auslieferzustand ist das 0000. Mit der Tastenkombination *10 8 0000* wird also
im Auslieferzustand der Parametriermodus für den Teilnehmer 8 eingeschaltet.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 20 von 36
8.4 Teilnehmer-Passwort ändern
Das Teilnehmer-Passwort dient zum Schutz vor Änderungen durch Unbefugte. Das TeilnehmerPasswort ist 4-stellig und ist im Auslieferungszustand „0000“. Um das Teilnehmer-Passwort zu ändern,
gehen Sie wie in der unten dargestellten Tabelle beschrieben vor.
Aufbau der Tastenkombination zum Ändern des Teilnehmer-Passwortes.
Wiederholung Teil.Passwort
Befehl
Teilnehmernummer
(1-9)
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Neues TeilnehmerPasswort
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *11 7 5678 5678* ändern Sie das TeilnehmerPasswort für den Teilnehmer 7 auf „5678“ um.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
8.5 Rufweiterschaltung für einen Teilnehmer ein- / ausschalten
Mit der Rufweiterschaltung können sie wählen, ob nach der Rufweiterschaltungszeit die 2. Rufnummer
gewählt werden soll oder nur die 1. Rufnummer gewählt wird.
Aufbau der Tastenkombination zum Einschalten der Rufweiterschaltung.
Einschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *86 6* wird für den Teilnehmer 6 die
Rufweiterschaltung eingeschaltet.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 21 von 36
8.5 Rufweiterschaltung für einen Teilnehmer ein- / ausschalten (Fortsetzung)
Aufbau der Tastenkombination zum Ausschalten der Rufweiterschaltung.
Ausschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *87 6* wird für den Teilnehmer 6 die
Rufweiterschaltung ausgeschaltet.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
8.6 Nachtbetrieb für einen Teilnehmer ein- / ausschalten
Ist der Nachtbetrieb für einen Teilnehmer eingeschaltet, werden alle Gespräche dieses Teilnehmers zur
Masterrufnummer umgeleitet. Zum Einsatz kann diese Funktion z.B. in Bürogebäuden kommen.
Außerhalb der Geschäftszeiten können so alle Gespräche zum Pförtner umgeleitet werden.
Aufbau der Tastenkombination zum Einschalten des Nachtbetriebs:
Einschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *80 9* wird für den Teilnehmer 9 der Nachtbetrieb
eingeschaltet.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 22 von 36
8.6 Nachtbetrieb für einen Teilnehmer ein- / ausschalten (Fortsetzung)
Aufbau der Tastenkombination zum Ausschalten des Nachtbetriebs:
Ausschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *81 9* wird für den Teilnehmer 9 der Nachtbetrieb
ausgeschaltet.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
8.7 Zwischen 1. Teilnehmer-Rufnummer und 2. Teilnehmer-Rufnummer wechseln
Der TK-Adapter wählt normalerweise als erstes immer die 1. Rufnummer. Mit der Funktion „2.
Rufnummer aktiv“ kann der Teilnehmer wählen, ob der TK-Adapter als erstes die 1. oder die 2.
Rufnummer wählt. Nach Ablauf der Rufweiterschaltungszeit wird automatisch immer die andere
Rufnummer gewählt. Es gibt zwei unterschiedliche Befehle um dem TK-Adapter mitzuteilen, ob als
erstes die 1. Rufnummer gewählt werden soll oder die 2. Rufnummer.
Aufbau der Tastenkombination zum Aktivieren der 1. Rufnummer:
Befehl
1. Rufnummer aktiv
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *88 5* wird für den Teilnehmer 5 als erstes die 1.
Rufnummer gewählt.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 23 von 36
8.7 Zwischen 1. Teilnehmer-Rufnummer und 2. Teilnehmer-Rufnummer wechseln (Fortsetzung)
Aufbau der Tastenkombination zum Aktivieren der 2. Rufnummer.
Befehl
2. Rufnummer aktiv
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *89 4* wird für den Teilnehmer 4 als erstes die 2.
Rufnummer gewählt.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
8.8 Rufsignalisierung für einen Teilnehmer ein- / ausschalten
Ist die Rufsignalisierung für einen Teilnehmer ausgeschaltet, klingelt kein Telefon bis die
Rufsignalisierung wieder eingeschaltet wird. Nach ca. 12 Stunden schaltet sich die Rufsignalisierung
automatisch wieder ein. Um die Rufsignalisierung für einen Teilnehmer ein- / auszuschalten, gehen Sie
wie in der Tabelle beschrieben vor.
Aufbau der Tastenkombination zum Einschalten der Rufsignalisierung:
Einschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *84 2* wird für den Teilnehmer 2 die
Rufsignalisierung eingeschaltet.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 24 von 36
8.8 Rufsignalisierung ein- / ausschalten für einen Teilnehmer (Fortsetzung)
Aufbau der Tastenkombination zum Ausschalten der Rufsignalisierung:
Ausschaltbefehl
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
Teilnehmernummer (1-9)
Beschreibung
Nehmen Sie den Hörer des Telefons ab, welches an ihrer Telefonanlage
angeschlossen ist.
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
Schalten Sie den Parametriermodus wie unter 8.3 beschrieben mit der
Tastenkombination *10 x xxxx* ein.
Mit der Tastenkombination *85 2* wird für den Teilnehmer 2 die
Rufsignalisierung ausgeschaltet.
Achten Sie auf den Quittierungston und wiederholen Sie gegebenenfalls die
Eingabe. Legen Sie den Hörer auf.
Seite 25 von 36
9. Programmierung der Telefonnummern und Sonderfunktionen mit dem PC
9.1 Programmierung mit dem PC ab Version 3.0.0
Verbinden Sie den PC mit dem TK-Adapter mit dem mitgelierten
RS232 Kabel. Sollte Ihr PC keine RS232 Schnittstelle haben,
können Sie auch einen USB zu RS232 Wandler mitbestellen.
Führen Sie das Programm „TK-Adapter Software“ aus.
Überprüfen Sie die Schnittstellen-Einstellungen in der Software.
Passen Sie den COM-Port an.
Wenn Sie nicht wissen welcher COM-Port benutzt wird, schauen
Sie in der Windows-Systemsteuerung unter System  Hardware
 Geräte-Manager  Anschlüsse nach. Vergleichen Sie alle
anderen Einstellungen mit denen im rechten Bild.
COM-Port auswählen
Geben Sie das Masterpasswort ein und loggen Sie sich mit der
Schaltfläche „Login“
am TK-Adapter ein.
Masterpasswort
(Im Auslieferzustand 0000)
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Lesen“
, um alle Daten (Rufnummer, Rufzeiten, Status, usw.)
abzurufen, bevor Sie Änderungen vornehmen. In der PC Software sind die Namen der Funktionen
gleich der in dieser Dokumentation. Die erweiterten Funktionen werden erst sichtbar, wenn diese
auch freigeschaltet sind. Im unteren Bild sind diese weiß umrahmt.
Masterbereich
Daten für
Teilnehmer 1
Teilnehmer 2 mit
erweiterten
Funktionen
Seite 26 von 36
9.1 Programmierung mit dem PC ab Version 3.0.0 (Fortsetzung)
Nachdem Sie alle Daten eingetragen haben senden Sie diese mit der Schaltfläche „Schreiben“
den TK-Adapter.
an
Zum Speichern der Einstellungen vom TK-Adapter auf dem PC betätigen Sie die Schaltfläche
„Einstellungen speichern“
. Es erscheint ein neues Fenster wo Sie den Dateinamen eingeben
können und den Speicherort festlegen. Bestätigen Sie anschließend die Schaltfläche „Speichern“.
Auf dem PC gespeicherte Einstellungen für den TK-Adapter aus einer Datei öffnen. Klicken Sie auf
die Schaltfläche „Einstellungen öffnen“
. Es erscheint ein neues Fenster wo Sie die Datei
auswählen können. Hier können Sie nur Dateien mit der Dateiendung *.tml öffnen, die ab der
Version 3.0.0 erstellt wurden. Für Dateien mit der Dateiendung *.ctk, die vor der Version 3.0.0
erstellt wurden, muss die Schaltfläche „Alte Einstellungen Importieren“
genutzt werden.
Zum Ändern des Masterpasswortes Loggen Sie sich am TK-Adapter ein.
Klicken Sie auf die Schaltfläche „Masterpasswort ändern“
. Es
erscheint das unten abgebildete Fenster, wo Sie das neue
Masterpasswort und zur Bestätigung nochmals das neue Masterpasswort
eingeben. Bestätigen Sie anschließend mit OK. Das Neue
Masterpasswort ist jetzt gesetzt. Sollten Sie das Masterpasswort nicht
mehr wissen, können Sie den TK-Adapter nur auf den Auslieferzustand
zurücksetzen.
Um den TK-Adapter auf den Auslieferzustand zurückzusetzen, klicken Sie auf die Schaltfläche
„Zurücksetzen“
. Es erscheint das unten dargestellte Fenster. Bestätigen Sie mit OK (Yes).
Seite 27 von 36
9.2 Programmierung mit dem PC bis Version 2.x
Die Inbetriebnahme mit dem PC erfolgt über die serielle Schnittstelle (RS232). In der PC Software sind
die Namen der Funktionen gleich der in dieser Dokumentation. In der Software kann man auch sehr
leicht die Unterscheidung zwischen dem „Masterbereich“ (unter Punkt 6. und 7. beschrieben) und dem
„Teilnehmerbereich“ (unter Punkt 8. beschrieben) sehen. Die Inbetriebnahme über einen PC läuft wie
unten beschrieben in sieben Schritten ab.
Verbinden Sie den PC mit dem TK-Adapter mit dem mitgelierten RS232 Kabel. Sollte Ihr PC keine
RS232 Schnittstelle haben, können Sie auch einen USB zu RS232 Wandler mitbestellen.
Führen Sie das Programm „TK-Adapter Einricht Software“ aus.
Überprüfen Sie die Schnittstellen-Einstellungen in
der Software. Wechseln Sie links auf das Symbol
Schnittstelle.
SchnittstellenEinstellungen anzeigen
Passen Sie den COM-Port an. Wenn Sie nicht
wissen welcher COM-Port benutzt wird, schauen
Sie in der Windows-Systemsteuerung unter
System  Hardware  Geräte-Manager 
Anschlüsse nach. Vergleichen Sie alle anderen
Einstellungen mit denen im rechten Bild.
COM-Port auswählen
Wechseln Sie zum „Master“
und schalten Sie
den Parametriermodus des TK-Adapters ein.
Rufen Sie alle Daten (Rufnummer, Rufzeiten,
Status, usw.) ab, bevor Sie Änderungen
vornehmen.
Eingabe der Parameter (Rufnummer, Rufzeit,
Rufweiterschaltungszeit, usw.) wie unter Punkt 6.
bis 8. beschrieben. Um Teilnehmerdaten zu
ändern wechseln Sie zu „Teilnehmer“
Software.
in der
Speichern Sie die Daten indem Sie jeweils auf
„Senden“ klicken.
Seite 28 von 36
10. Fehlerdiagnose
Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten der Fehlerdiagnose. Zum einen die Diagnose mit der am TKAdapter befindlichen LED rechts neben dem DIP-Schalter. Alternativ kann auch eine Fehlerdiagnose
über die PC-Software erfolgen.
10.1 Diagnose mit LED am TK-Adapter
LED-Anzeige bei einem normalen Ablauf:
Nach dem Betätigen des Klingeltasters, der dem TK-Adapter zugeordnet ist, blinkt die LED dreimal
kurz hintereinander auf.
Wenn die LED nicht dreimal blinkt:
Prüfen Sie, ob die BUS-Spannung an den Klemmen „a / b SKS-Bus“ anliegt. Die Spannung
sollte im Bereich von 19 – 23VDC liegen.
Wurde evtl. bei der Inbetriebnahme dem TK-Adapter die falsche SKS-Busadresse
zugewiesen? Löschen Sie wie unter 5.3 beschrieben die SKS-Busadressen und
programmieren Sie diese anschließend wieder neu ein.
Prüfen Sie, ob die Klingeltaste im Türtableau richtig angeschlossen ist. Bei den
Steuermodulen Art.nr. 4508 und 4808 wird beim Betätigen der Klingeltaste ein Signalton
ausgegeben.
Die LED blinkt weitere zweimal, wenn der TK-Adapter eine Verbindung zur Telefonanlage hat und
die Rufnummer gewählt wurde.
Wenn die LED kein weiteres Mal blinkt:
Möglicherweise sind keine Rufnummern im TK-Adapter für den Teilnehmer oder Master
programmiert.
Prüfen Sie, ob der TK-Adapter mit der Telefonanlage verbunden ist.
Ist der TK-Adapter
angeschlossen?
an
einem
analogen
Anschlussport
an
der
Telefonanlage
Ist die Telefonanlage betriebsbereit und der Anschluss richtig konfiguriert?
Ändern Sie die Einstellungen für die Funktion „Wahl ohne Warten“ wie unter Punkt 6.7
beschrieben. Diese Funktion wird nicht von jeder Telefonanlage unterstützt.
Seite 29 von 36
10.2 Diagnose mit dem PC (Ab Software Version 3.0.0)
Verbinden Sie den PC mit dem TK-Adapter und führen Sie das Programm „TK-Adapter-Software“ aus.
Wählen Sie die COM-Schnittstelle aus und loggen Sie sich wie unter 9.1 beschrieben ein.
Klingeltaste mit Busadresse 1A gedrückt.
TK-Adapter ruft den Master mit der
Rufnummer „2“ an.
Der Master hat abgenommen.
Türöffner Befehl von Master empfangen
Der Master hat aufgelegt.
10.3 Diagnose mit dem PC (Bis Software Version 2.x)
Verbinden Sie den PC mit dem TK-Adapter und führen Sie das Programm „TK-Adapter-Einricht-Software“
wie unter 9.2 beschrieben aus. Schalten Sie im Bereich „Master“
den Parametriermodus des TK-Adapter
ein. Wechseln Sie zur „Diagnose“
. Es erscheint der unten dargestellte Bildschirm:
Klingeltaste mit Busadresse 1A gedrückt.
TK-Adapter ruft den Master mit der
Rufnummer „2“ an.
Der Master hat abgenommen.
Türöffner Befehl von Master empfangen
Der Master hat aufgelegt.
Seite 30 von 36
11. Befehle im Überblick
In der unteren Tabelle sind alle Befehle zur Übersicht nochmal aufgelistet.
Bedeutung der Abkürzungen:
Abkürzung
n
t
pppp
zz
Nummer
Beschreibung
1. oder 2. Rufnummer [1...2]
Teilnehmernummer [1…9]
4-stelliges Passwort [0000…9999]
Zeit [10…99]
Rufnummer
Beschreibung
Parametriermodus einschalten
Parametriermodus ausschalten
Master-Passwort ändern
Master-Rufnummern speichern
Teilnehmer-Rufnummern speichern
Gesamtrufzeit einstellen
Rufweiterschaltungszeit einstellen
Wahl ohne Warten einschalten
Wahl ohne Warten ausschalten
Programmierung löschen
Türgespräch annehmen
Tür öffnen
Lichtbefehl
Rufweiterschaltung für den Master einschalten
Rufweiterschaltung für den Master ausschalten
Nachtbetrieb für den Master einschalten
Nachtbetrieb für den Master ausschalten
1. Rufnummer für Master benutzen
2. Rufnummer für Master benutzen
Rufsignalisierung für den Master einschalten
Rufsignalisierung für den Master ausschalten
Teilnehmer-Passwort freigeben
Teilnehmer-Passwort sperren
Teilnehmer-Parametriermodus einschalten
Teilnehmer-Parametriermodus ausschalten
Teilnehmer Passwort ändern
Rufweiterschaltung für eine Teilnehmer einschalten
Rufweiterschaltung für eine Teilnehmer ausschalten
Nachtbetrieb für eine Teilnehmer einschalten
Nachtbetrieb für eine Teilnehmer ausschalten
1. Teilnehmer-Rufnummer benutzen
2. Teilnehmer-Rufnummer benutzen
Rufsignalisierung für einen Teilnehmer einschalten
Rufsignalisierung für einen Teilnehmer ausschalten
Seite 31 von 36
Befehl
* 00 pppp *
* 00 * oder Auflegen
* 01 pppp pppp *
* 06 n Nummer *
* 02 t n Nummer *
* 04 zz *
* 03 zz *
* 72 *
* 73 *
* 56 472# *
Ziffer zwischen 1 und 9
drücken
#9
#5
* 96 *
* 97 *
* 91 *
* 90 *
* 98 *
* 99 *
* 94 *
* 95 *
* 07 t *
* 08 t *
* 10 t pppp *
* 10 *
* 11 t pppp pppp *
* 86 t *
* 87 t *
* 81 t *
* 80 t *
* 88 t *
* 89 t *
* 84 t *
* 85 t *
12. Programmierbeispiel Einfamilienhaus (1 Klingeltaster auf einen TK-Adapter)
In dem folgenden Beispiel wird Ihnen die Programmierung für ein Einfamilienhaus beschrieben. Dabei
gehen wir von folgenden Vorgaben aus:
Der TK-Adapter und alle weiteren SKS-Buskomponenten wurden entsprechend dem
Verdrahtungsplan, wie unter 4. beschrieben, anschlossen.
Der TK-Adapter ist mit einem analogen Anschlussport der Telefonanlage verbunden.
Das Telefon und die Telefonanlage sind DTMF-fähig.
Dem TK-Adapter wird nur eine Klingeltaste zugeordnet. Die Klingeltaste hat die SKS-Rufadresse
„1A“.
Die Rufnummer die der TK-Adapter anwählt ist „21“. Es gibt nur diese Rufnummer.
Programmierung des TK-Adapters:
Arbeitsschritt
1
2
Beschreibung
Stellen Sie die SKS-Rufadresse „1A“ am DIP-Schalter ein.
Nehmen Sie den Hörer am Telefon ab.
3
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an der der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
4
Schalten Sie den Parametriermodus mit der Tastenkombination *00 0000* ein.
5
Programmieren Sie die Rufnummer mit der Tastenkombination * 06 1 21* in den TKAdapter ein.
6
Legen Sie den Hörer auf.
Wenn Sie jetzt die Klingeltaste mit der SKS-Rufadresse „1A“ betätigen, klingelt das Telefon mit der
Durchwahl „21“. Um das Gespräch anzunehmen, nehmen Sie den Hörer ab und betätigen Sie eine der
Zifferntasten am Telefon. Weitere Funktionen finden Sie unter 7. „Bedienung“.
Seite 32 von 36
13. Programmierbeispiel Bürogebäude (3 Klingeltaster auf einen TK-Adapter)
In dem folgenden Beispiel wird Ihnen die Programmierung für ein Bürogebäude beschrieben. Dabei
gehen wir von folgenden Vorgaben aus:
Der TK-Adapter und alle weiteren SKS-Buskomponenten wurden entsprechend dem
Verdrahtungsplan, wie unter 4. beschrieben, angeschlossen.
Der TK-Adapter ist mit einem analogen Anschlussport der Telefonanlage verbunden.
Das Telefon und die Telefonanlage sind DTMF-fähig.
Dem TK-Adapter werden drei Klingeltaster zugeordnet. Die Klingeltasten haben die SKSRufadressen „1A“ + „2A“ + „3A“.
Die Rufnummer, die der TK-Adapter beim Drücken der Klingeltaste „1A“ anwählt, ist „10“. Für die
Klingeltaste „2A“ soll die Rufnummer „12“ gewählt werden und für die Klingeltaste „3A“ wird die
Rufnummer „15“ gewählt.
Nach den oben beschriebenen Vorgaben ergibt sich die unten dargestellte Tabelle mit Einstellungen.
Eine leere Mustertabelle für die Rufadressen und Rufnummern finden Sie unter 5. „Programmierung der
Rufadressen“.
Teilnehmer
Master
1
2
3
4
5
6
7
8
9
SKS-Rufadresse
1. Rufnummer
2. Rufnummer
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
1A
10
Wird nicht benötigt
2A
12
Wird nicht benötigt
3A
15
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Wird nicht benötigt
Seite 33 von 36
13. Programmierbeispiel Bürogebäude (3 Klingeltaster auf einen TK-Adapter)
(Fortsetzung)
Programmierung des TK-Adapters:
Arbeitsschritt
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
Beschreibung
Die Rufadresse „1A“ für „Teilnehmer 1“ am DIP-Schalter einstellen.
Die Programmiertaste für ca. 5 Sekunden drücken bis die LED (rechts vom
Programmiertaster) aufleuchtet.
Nachdem Sie die Programmiertaste losgelassen haben zeigt die LED durch Blinken
die Teilnehmernummer, unter der die Rufadresse gespeichert wurde, an.
Die Rufadresse „2A“ für „Teilnehmer 2“ am DIP-Schalter einstellen.
Die Programmiertaste für ca. 5 Sekunden drücken bis die LED (rechts vom
Programmiertaster) aufleuchtet.
Nachdem Sie die Programmiertaste losgelassen haben zeigt die LED durch Blinken
die Teilnehmernummer, unter der die Rufadresse gespeichert wurde, an
Die Rufadresse „3A“ für „Teilnehmer 3“ am DIP-Schalter einstellen.
Die Programmiertaste für ca. 5 Sekunden drücken bis die LED (rechts vom
Programmiertaster) aufleuchtet.
Nachdem Sie die Programmiertaste losgelassen haben zeigt die LED durch Blinken
die Teilnehmernummer, unter der die Rufadresse gespeichert wurde, an.
Es können maximal 9 Rufadressen gespeichert werden. Sollen Rufadressen
geändert werden, müssen zuvor wie unter 5.3 beschrieben alle Rufadressen
gelöscht werden.
Nehmen Sie den Hörer am Telefon ab.
12
Wählen Sie die Telefonnummer der Nebenstelle, an dem der TK-Adapter
angeschlossen ist. Nach ca. 5 Sekunden meldet sich der TK-Adapter mit einem
positiven Quittierungston.
13
Schalten Sie den Parametriermodus mit der Tastenkombination *00 0000* ein.
14
Programmieren Sie die Rufnummer für „Teilnehmer 1“ mit der Tastenkombination
*02 1 1 10* in den TK-Adapter ein. Weitere Inforamtionen finden Sie unter 6.4
„Rufnummern für Teilnehmer 1-9 eintragen“.
15
Programmieren Sie die Rufnummer für „Teilnehmer 1“ mit der Tastenkombination
*02 2 1 12* in den TK-Adapter ein. Weitere Inforamtionen finden Sie unter 6.4
„Rufnummern für Teilnehmer 1-9 eintragen“.
16
Programmieren Sie die Rufnummer für „Teilnehmer 1“ mit der Tastenkombination
*02 3 1 15* in den TK-Adapter ein. Weitere Inforamtionen finden Sie unter 6.4
„Rufnummern für Teilnehmer 1-9 eintragen“.
17
Legen Sie den Hörer auf.
Wenn Sie jetzt die Klingeltaste mit der SKS-Rufadresse „1A“ betätigen, klingelt das Telefon mit der
Durchwahl „10“. Um das Gespräch anzunehmen, nehmen Sie den Hörer ab und betätigen Sie eine der
Zifferntasten am Telefon. Weitere Funktionen finden Sie unter 7. „Bedienung“. Beim Betätigen der
Klingeltaste „A2“ klingelt das Telefon mit der Durchwahl „12“. Betätigen Sie die Klingeltaste „A3“ klingelt
das Telefon mit der Durchwahl „15“.
Seite 34 von 36
14. Technische Daten
Elektrische Daten
Spannung a / b (SKS-Bus)
19 – 23VDC
Allgemeines
Temperatur
-10°C bis +55°C
Feuchtigkeit
20% bis 90% nicht kondensierend
Gehäuse
Kunststoff Hutschienengehäuse
Abmessungen (Breite x Höhe x Tiefe)
139 x 90 x 37 mm (8TE)
Schutzklasse
IP20
Haftungsausschluss
Wir haben den Inhalt der Druckschrift auf Übereinstimmung mit der beschriebenen Hard-und Software geprüft. Es können dennoch
Abweichungen nicht ausgeschlossen werden, so dass wir für die vollständige Übereinstimmung keine Gewähr übernehmen. Die
Angaben dieser Druckschrift werden regelmäßig überprüft und notwendige Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen
enthalten.
Seite 35 von 36
Standard Adressbereich
Erweiterter Adressbereich
DIP-Schalter Einstellungen für Innensprechstellen, Schaltaktor und TK-Adapter
Anhang
Seite 36 von 36
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising