BEDIENUNGSANLEITUNG No. P-CB4PX Megatech 4PX 2

BEDIENUNGSANLEITUNG No. P-CB4PX Megatech 4PX 2
BE D I E N U N G S A N L E IT U N G
Megatech 4PX 2,4 GHz
No. P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Inhaltsverzeichnis
Kapitel.....................................................................Seite
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Sicherheitshinweise, bitte unbedingt beachten
Kapitel.....................................................................Seite
24.6 Duo Regler....................................................... 34
24.7 CPS Mischer.................................................... 35
24.8 TILT Mischer.................................................... 36
25. ABS Bremsfunktion.......................................... 37
26. Gas/ Bremsservo (Beschleunigung)................ 39
27. Standgaserhöhung (Gasvorwahl).................... 40
28. Motor Aus......................................................... 40
29. Autostart Funktion (START)............................. 41
30.Telemetry......................................................... 42
31.Datenlogging.................................................... 43
32. Servowegeinstellung (Endpunkt)..................... 44
33. Servomittenverstellung (Sub Trim)................... 45
34.Servolaufrichtung............................................. 45
35. Failsafe Einstellung.......................................... 46
36.Display.............................................................. 47
37.Sound............................................................... 47
38. LED Einstellung................................................ 48
39.Batterie............................................................. 49
40.Nutzername...................................................... 49
41. Datum und Zeit................................................. 50
42.Kalibrierung...................................................... 50
43.Information....................................................... 51
44. Gas/ Bremsmodus (Gashebel)......................... 52
45.Reaktion........................................................... 52
46.Sensor.............................................................. 53
47. Zusatz Kanal.................................................... 56
48.Geberauswahl.................................................. 56
49.Schalterzuordnung........................................... 57
50. D/R, ATL.......................................................... 58
51.Condition.......................................................... 59
52. Servo Monitor................................................... 59
53. S.BUS Servo.................................................... 60
54.MC-Link............................................................ 62
55. Timer (Stoppuhr).............................................. 63
56. Rundenzeiten Liste.......................................... 66
57.Fehlermeldungen............................................. 67
58. Tipps zum Einbau der Empfangsanlage ............... 68
58.1Empfängerantenne........................................... 68
58.2Schalterkabel.................................................... 68
58.3Servoeinbau..................................................... 68
58.4 Servowege / Servohebel.................................. 68
58.5 Einbau der Gestänge....................................... 69
59. Gewährleistung................................................... 69
60. Haftungsausschluss............................................ 69
61.Zulassungsbestimmungen............................... 70
62. Konformitätserklärung......................................... 70
63.Entsorgung....................................................... 70
64. Kompatible Empfänger..................................... 71
65. Service Adressen................................................ 72
SICHERHEITSHINWEISE................................. 3
1.Lieferumfang...................................................... 4
1.1 Empfohlenes Zubehör........................................ 4
2.Bedienelemente................................................. 5
2.1 Sender T4PX...................................................... 5
2.2 Empfänger R304 SB.......................................... 6
3.
Allgemeine Beschreibung.................................. 6
3.1 Sender T4PX...................................................... 6
3.2 Empfänger R614 FF........................................... 6
4.
Technische Daten.............................................. 6
4.1 Sender T4PX...................................................... 6
4.2 Empfänger R304 SB.......................................... 6
5.Akkubetrieb........................................................ 7
5.1 Einsetzen des Akkus.......................................... 7
5.2 Laden des LiPo Akkus....................................... 7
5.3 Laden des NiMH Akkus..................................... 7
5.4Betriebszeiten..................................................... 7
6.
Einstellmöglichkeiten am Sender....................... 8
6.1 Positionseinstellung des Gas/ Bremshebels...... 8
6.2 Wegeinstellung des Gas/Bremshebels.............. 8
6.3 Justierung der Federspannung.......................... 8
6.4 Individuelle Optimierung der Lenkradposition .. 8
•
Wechsel der Lenkradposition............................. 8
•
Umbau auf Linkshänder Betrieb........................ 9
•
Lenkrad Winkel ändern.................................... 10
•
Abzugsbügel ändern........................................ 10
•
Griffadapter montieren..................................... 10
7.
Anschluss der Empfangsanlage....................... 11
7.1 Modell mit Elektromotor................................... 11
7.2 Modell mit Verbrennungsmotor........................ 11
8.
Hinweise für den Betrieb.................................. 12
8.1Einschaltreihenfolge......................................... 12
8.2 Wassergeschützer Einbau des Empfängers ... 12
9.
Antenne und SD-Karte..................................... 12
9.1 Speichermedium SD-Karte.............................. 12
10. Einschalten des Senders................................. 13
11.Navigation........................................................ 14
11.1Start-Display..................................................... 14
12. Empfänger Anbindung..................................... 15
13. Digitale Trimmung............................................ 16
14. Bedienung der Einstellregler im Griff............... 17
15. Auswahl der Software Funktionen................... 17
15.1 Direktauswahl der wichtigsten Funktionen ...... 17
16. Modell Menü (MODELL AUSWAHL)............... 19
17. Modell Menü (MODELL KOPIE)...................... 19
18. Modell Menü (MODELLNAME)........................ 20
19. Modell Menü (DATA-RESET).......................... 20
20. Lenk Kurve (EXPO KURVE)............................ 21
21. Gas-/ Bremskurve (EXPO KURVE)................. 22
22. Geschwindigkeitseinstellung Lenkservo.......... 25
23. Geschwindigkeitseinstellung Gasservo............ 26
24. Programmierbarer Mischer.............................. 28
24.1 Programmierbarer Mischer 2........................... 29
24.2 Lenk Mischer.................................................... 30
24.3Bremsmischer.................................................. 31
24.4 Kreisel Mix........................................................ 32
24.5 4WS Mischer.................................................... 33
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude mit Ihrer
neuen Fernsteuerung!
Verwenden Sie immer original Futaba Steck­ver­bin­dungen. An
den An­lagen dürfen keinerlei Veränderungen vorgenommen
werden.
Lesen Sie vor Inbetriebnahme unbedingt die Sicherheitshinweise genau durch. Wenn Sie ferngesteuerte
Modellschiffe oder -autos erstmalig betreiben, empfehlen
wir Ihnen, einen erfahrenen Modellbauer um Hilfe zu bitten.
ROUTINEPRÜFUNGEN VOR DEM START
Hinweis: Senderantenne und Antennenfuß keiner mechanischen Belastung, oder Schmutz aussetzen.
• Bevor Sie den Empfänger einschalten vergewissern Sie
sich, dass der Geber der Gasfunktion am Sender auf Stopp
steht.
• Immer zuerst den Sender, dann den Empfänger einschalten.
• Immer zuerst den Empfänger, dann den Sender ausschalten.
• Führen Sie vor dem Start einen Reichweitentest durch.
• Führen Sie einen Funktionstest durch. Prüfen Sie die
Laufrichtung und die Ausschläge der Servos im Modell.
• Sind Mischfunktionen und Schalter richtig eingestellt?
• Ist der Ladezustand der Akkus ausreichend?
• Im Zweifel Modell niemals starten!
Diese Fernsteueranlage ist ausschließlich für den Betrieb
von funkferngesteuerten Modellen konzipiert und zugelassen. Ripmax Ltd. übernimmt keinerlei Haftung bei anderweitiger Verwendung.
!
SICHERHEITSHINWEISE
Technische Defekte elektrischer oder mechanischer Art können zum unverhofften Anlaufen des Motors führen, wodurch
sich Teile lösen und mit hoher Geschwindigkeit umherfliegen
können. Auch ein Betrieb der Empfangsanlage ohne aktivierten
Sender kann zu diesem Effekt führen.
Hierdurch entsteht erhebliche Verletzungsgefahr. Alle sich
drehenden Teile, die durch einen Motor angetrieben werden,
stellen eine ständige Verletzungsgefahr dar.
MODELLBETRIEB
• Gefährden Sie niemals Menschen oder Tiere.
• Betreiben Sie Ihr Modell nicht in der Nähe von Schleusen
und öffentlichem Schiffsverkehr.
• Betreiben Sie Ihr Modell nicht auf öffentlichen Straßen,
Autobahnen, Wegen und Plätzen etc.
Vermeiden Sie unbedingt eine Berührung solcher Teile.
Benutzen Sie nur empfohlene Ladegeräte und laden Sie Ihre
Akkus nur bis zur angegebenen Ladezeit. Beachten Sie die
Hinweise der Akkuhersteller. Über- oder Falschladungen können zur Explosion der Akkus führen. Achten Sie auf richtige
Polung.
Bei Gewitter dürfen Sie Ihre Anlage nicht betreiben.
Im Betrieb nicht mit der Sender­antenne auf das Modell ‘zielen’.
In dieser Richtung hat der Sender die geringste Abstrahlung.
Am Besten ist die seitliche Stellung der Antenne zum Modell.
Bei gleichzeitigem Betrieb von Fernsteuerungsanlagen auf
benachbarten Kanälen sollten die Fahrer bzw. Piloten in einer
losen Gruppe beieinander stehen.
Ferngesteuerte Modelle sind kein Spielzeug im üblichen Sinne
und dürfen von Jugendlichen unter 14 Jahren nur unter Auf­
sicht von Erwachsenen eingesetzt und betrieben werden. Ihr
Bau und Betrieb erfordert technisches Verständnis, handwerkliche Sorgfalt und sicherheitsbewusstes Verhalten. Fehler oder
Nachlässigkeiten beim Bau oder beim Betrieb können erhebliche Personen- und Sachschäden zur Folge haben.
VERSICHERUNG
Bodengebundene Modelle sind üblicherweise in einer
Privathaft­pflichtversicherung mitversichert. Stellen Sie sicher,
dass eine ausreichende Haftpflichtversicherung abgeschlossen ist.
Bei Elektromotoren mit angeschlossenem Antriebsakku niemals im Gefährdungsbereich von rotierenden Teilen aufhalten.
Achten Sie ebenfalls darauf, dass keine sonstigen Gegen­
stände mit sich drehenden Teilen in Berührung kommen!
HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Sowohl die Einhaltung der Montage- und Betriebsanleitung als
auch die Bedingungen und Methoden bei Installation, Betrieb,
Verwendung und Wartung der Fernsteuerkomponenten können von Ripmax Ltd. nicht überwacht werden.
Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für Verluste, Schäden
oder Kosten, die sich aus fehlerhafter Verwendung und Betrieb
ergeben oder in irgendeiner Weise damit zusammenhängen.
Soweit gesetzlich zulässig ist die Verpflichtung zur Schaden­
ersatzleistung, gleich aus welchen Rechtsgründen, auf den
Rechnungswert der an dem schadensstiftenden Ereignis
un­mittelbar beteiligten Produkten begrenzt.
Dies gilt nicht, soweit nach zwingenden gesetzlichen Vor­
schriften wegen Vorsatzes oder grober Fahrlässigkeit unbeschränkt gehaftet werden muss.
Da Hersteller und Verkäufer keinen Einfluss auf den ordnungsgemäßen Bau und Betrieb der Modelle haben, wird ausdrücklich auf diese Gefahren hingewiesen und jegliche Haftung
ausgeschlossen.
Schützen Sie Ihre Anlage vor Staub, Schmutz und Feuchtigkeit.
Setzen Sie die Geräte keiner übermäßigen Hitze, Kälte oder
Vibrationen aus. Der Fernsteuerbetrieb darf nur im angegebenen Temperaturbereich von –15°C bis + 55°C durchgeführt
werden.
Vermeiden Sie Stoß- und Druckbelastung. Überprüfen Sie Ihre
Anlage stets auf Beschädigungen an Gehäusen und Kabeln.
Durch einen Unfall beschädigte oder nass gewordene Geräte,
selbst wenn sie wieder trocken sind, nicht mehr verwenden!
Entweder im Service überprüfen lassen oder ersetzen.
Durch Nässe oder Absturz können versteckte Fehler entstehen, welche nach kurzer Betriebszeit zu einem Funktions­
ausfall führen. Es dürfen nur die von uns empfohlenen Kom­
ponenten und Zubehörteile eingesetzt werden.
2
Bestell Nummer
P-CB4PX
3
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
2.BEDIENELEMENTE
1.LIEFERUMFANG
2.1
SENDER T4PX
digitale
Lenkungstrimmung
(DT1)
digitale Gastrimmung
(DT2)
Einstellrad
(DL1)
digitale Trimmung
(DT4)
Antenne
Taster 3
(PS3)
1
1
1
1
1
x
x
x
x
x
Sender T4PX 2,4 GHz FASST / T-FHSS
Empfänger R304SB 2,4 GHz T-FHSS
Lenkradadapter
Lenkwinkel-Begrenzer 32°
Abzugsbügel weit
digitale
Trimmung (DT3)
Gas-/
Bremshebel
digitale Trimmung (DT5)
digitale Trimmung (DT6)
Lenkung
Taster 2
(PS2)
Taster 1 (PS1)
Taster 4
(PS4)
1.1
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Display
EIN/AUS
ERFORDERLICHES ZUBEHÖR
O-FTB2S2800 Senderakku LiPo 2S 2800 mAh
P-HT5F/1800B Senderakku 5 NiMH 1800 mAh
P-FBC100/EUR LiPo-Lader 2S 500 mA
P-FBC32D/4EUR Steckdosenlader TX-RX 600 mA (nur für NiMH-Akkus)
P-EBB1135 Steuerrad Adapter10° T4PX
P-EBB1136 Tragebügel Carbon T4PX
P-EBB1137 Display Schutzfolie T4PX
P-EBB1139 Senderkoffer Alu schwarz T4PX
P-EBB1155 Bremshebel klein T4PX
P-EBB1156 Bremshebel sehr klein T4PX
P-EBB3330 Griffadapter L T4PX
Display
COMBuchse
HFEIN/AUS
„DIR“
Taste
„+“
Taste
„END“
Taste
„-“
Taste
Ladebuchse
3,5 mm
Klinkenbuchse
JOG-Taste
4-fach Wippe
4
5
Megatech 4PX 2,4GHz
2.2
EMPFÄNGER R304 SB
Antenne
LED
Bestell Nummer
P-CB4PX
cher oder optionalem Kopfhörer/Aktivlautsprecher
•Telemetrie-Datenaufzeichnung auf Micro SD-Karte
(SDHC)
SW-Taster
Anschlüsse:
4-Servo 4
3-Servo 3
2-Gasservo
1-Lenkservo
S.BUS2Akku- und
Sensoranschluss
S.BUS-Technologie
•Empfänger R304SB mit vier normalen Servoausgängen
und einem S.BUS-Anschluss zur volldigitalen Einbindung
von S-BUS Komponenten wie S.BUS Servos, S.BUS Reglern und S.BUS-Sensoren
•Alle S.BUS-Servos sind auch an normalen Servoausgän gen des Empfängers anschließbar
•Digitale BUS-Technologie für den Modellsport
•Zukunftsweisender serieller Steuerbus
•S.BUS1 und S.BUS2 (bidirektional) kompatibel
•Erlaubt ideale Platzierung aller Komponenten mit effizien ter Verkabelung
•Zukunftssichere digitale Technologie für alle künftigen
Futaba-Komponenten
•Serielles digitales Signal ideal für - S.BUS-Servos, S.BUS Regler und S.BUS-Sensoren
3.
ALLGEMEINE BESCHREIBUNG
3.1 SENDER T4PX
T4PX - Das neue Flaggschiff der Futaba Megatech - Pistolengriff-Anlagen. Schon allein vom Design unterscheidet
sich die T4PX völlig von bisherigen Pistolengriff-Anlagen.
Mit nur 580g ist der Sender ist ca. 100 g leichter als vergleichbare Anlagen, was das Handling im Rennbetrieb entscheidend erleichtert.
Dies wird erreicht durch einen steifen internen AluminiumRahmen und einer leichten Außenschale. Die Lenkradposition ist sehr tief angeordnet, was zu einem sehr niedrigen
Kipp-Punkt führt.
Durch die Funktionssicherheit im Betrieb, sowie die vielfältigen Möglichkeiten der Einstellung und persönlichen
Zuordnung der Bedienelemente setzt diese Anlage einen
Meilenstein in der Entwicklung von High-Tech Pistolengriffanlagen.
Die wesentlichen Merkmale dieser Anlage sind:
Übertragung
•4 Kanäle
•T-FHSS® 2.4GHz Technologie
•100 mW Sendeleistung, hohe Reichweite
•Real-Time-Response – Echtzeitsteuerung
•Ultraschnelle, direkte, durchgängig digitale Modulation für
kürzeste Reaktionszeiten
•Die Response-Time des T-FHSS-Systems ist deutlich
kürzer als die anderer 2,4 GHz Systeme – sogar 30%
schneller als FASST
•Umschaltbarer T-FHSS High-Speed Modus für ultra schnelle Ansteuerung von Digitalservos mit nur 2,9 ms
(14 ms im Normalmodus)
•Easy Link - äußerst einfaches, schnelles Bindingverfah ren zwischen Sender und Empfänger
•Extrem schnelles und sicheres automatisches Re-Binding
auch unter schwierigen Bedingungen
•Intelligentes Servo-Timing zur gleichmäßigen Servoan steuerung und Verhinderung von Servolaufzeitunterschieden
•Kein Reaktionsgeschwindigkeitsverlust auch bei stark
belegtem Frequenzband
3.2 EMPFÄNGER R304 SB
Kleiner, leichter 2,4 GHz 4-Kanal T-FHSS Empfänger mit
Telemetrie-Sender, in Frequenz-Hopping Technologie.
4.
4.1
TECHNISCHE DATEN
SENDER T4PX
Funktionen: .................................................... 8/4 Servos
Modulationsart:............. FASST (C2) / S-FHSS/ T-FHSS
Frequenzband:
FASST 2,405....2477 GHz
T-FHSS 2,407...2,467,5 GHz
S-FHSS 2,404...2,462,5 GHz
Kanalraster:................................1500 / 2000 / 2048 kHz
Sendeleistung:......................................................90 mW
Stromversorgung:........6 Volt 5 NC/NiMH-Akku/ 2S LiPo
Stromaufnahme:............... DISP: 160mA / PWR: 195mA
Abmessungen:................................ 225 x 125 x 175 mm
Gewicht:.................................................................. 580 g
4.2
EMPFÄNGER R304 SB
Steuerkanäle:................................................................ 4
Modulationsart:........................ FHSS/ S-FHSS/ T-FHSS
Frequenzband:................................. 2,404...2,4675 GHz
Kanalraster:...........................................1500 / 2000 kHz
Spannungsversorgung:............4,8 - 7,4 V (4-5NC/NiMH
oder 2S LiPo)
Stromaufnahme:..............................................ca. 40 mA
Abmessungen:............................... 35,1 x 23,2 x 8,5 mm
Gewicht:............................................................. ca. 6,6 g
Telemetrie
•Synchronisierte, bidirektionale Kommunikation zwischen
Sender und Empfänger mit hoher Telemetrie Datenrate
(bis zu 9 mal pro Sekunde), ohne Responseverlust der
Steuerkanäle
•32 Telemetrie Kanäle
•Alarmton-Einstellung und Ausgabe über Beeper, Vibra tionsalarm oder Sprachausgabe per internem Lautspre-
6
Megatech 4PX 2,4GHz
5.AKKUBETRIEB
5.1 EINSETZEN DES AKKUS
Die Megatech T4PX wird ohne Akku ausgeliefert. Zum
Einsetzen oder Wechseln des Akkus, öffnen Sie das
Akkufach, in dem Sie den Deckel am gekennzeichneDruckpunkt
Akku- /Batteriefach ten Punkt leicht
nach unten drücken und in Pfeilrichtung schieben. Durch das
Stecksystem ist
eine Verpolung
weitestgehend
ausgeschlossen.
Nach dem Einsetzen eines Akkus sollte der Ladezustand überprüft werden. Dazu den Sender einschalten
und den Ladezustand mit Hilfe der Spannungsanzeige
überprüfen. Ist der Akku nicht voll aufgeladen sollte er
nachgeladen werden. Wenn der Sender für einen längeren Zeitraum nicht benutzt wird, sollten Sie den Akku
entnehmen und zur Hälfte entladen. Nach ca. 5 Monaten Lagerung, sollte er nach geladen werden.
5.3
Bestell Nummer
P-CB4PX
LADEN DES NIMH AKKUS NO. P-HT5F/1800B
Besonders beim Einsatz der NiMH-Akkus benötigen Sie
ein Ladegerät mit einer sicheren Abschaltautomatik, da
diese Akkutypen empfindlich gegen Überladung sind.
Der Sender und die Empfangs­anlage müssen beim
Laden unbedingt ausgeschaltet sein.
Bei einer Schnellladung des Senderakkus sollte der
Ladestrom den Wert von 2 Ampere nicht übersteigen.
Schließen Sie die Bananenstecker des Ladekabels
immer zuerst am Ladegerät an. Achten Sie auf richtige
Polung des Ladekabels.
Nach längerer Lagerzeit (Winterpause), sollte der Akku
vor dem Betrieb einige Male ent- und geladen werden.
Erst nach dieser Formierung wird die volle Kapazität
und Betriebsdauer des Akkus erreicht.
SICHERHEITSHINWEISE:
• Akkupolung und Herstellerangaben beachten,
Kurzschlüsse vermeiden.
• Bei starkem Erwärmen der Akkus diese abziehen.
• Akkus und Ladegerät nicht auf einer brennbaren
Unterlage verwenden und nicht unbeaufsichtigt
lassen.
• Max. Akkuladestrom beachten.
•!Der Lader darf nur in trockenen Räumen verwendet
werden.
• Nur zum Laden von wiederaufladbaren 7,4V LiPoAkkus geeignet.
• Keine Trockenbatterien oder NC/ NiMH Akkus laden Explosionsgefahr!
• Defektes Gerät nicht selbst reparieren.
5.2 LADEN DES LIPO AKKUS NO. O-FTB2S2800
Für eine Ladung des LiPo Senderakkus empfehlen wir
den Steckdosenlader No. P-FBC100/EUR.
Achtung:
Der max. Lade- Entladestrom beträgt 2 A. Durch höhere
Ströme können die intern verbaute Sicherheitselektronik
sowie die Akkuzellen Schaden nehmen. Verwenden Sie
zum Laden des Akkus No. O-FTB2S2800 im Sender
nur den Steckdosenlader No. P-FBC100/EUR. Bedingt
durch die Sicherheitselektronik des Akkus sind keine
anderen Ladegeräte verwendbar.
Der Senderakku kann geladen und entladen werden
ohne ihn auszubauen. Die Ladebuchse befindet sich auf
der linken Senderseite unter der Gummischutzkappe,
siehe auch Abbildung Seite 5 unten.
5.4 BETRIEBSZEITEN
Mit dem optionalen LiPo Senderakku No. O-FTB2S2800
(2800mAh) besitzt der Sender bei voll aufgeladenem
Akku eine Betriebszeit von ca. 12-14 Stunden und mit
dem optionalen NiMH Akku No. P-HT5F/1800B eine
Betriebszeit von ca. 7-8 Stunden.
Zum Laden des LiPo Senderakkus den oben genannte Steckdosenlader in die Steckdose stecken (grüne
LED leuchtet) und danach Ladestecker mit der
Ladebuchse des Senders verbinden (LED leuchtet
rot = Laden). Nach Ladeende (grüne LED leuchtet)
erst den Senderladestecker abziehen und dann den
Steckdosenlader vom 230V Netz trennen.
Hinweis:
Ein weitgehend entladener Akku kann nach einer
Ladezeit von ca. 6-8 Stunden wieder vom Ladegerät
getrennt werden, auch wenn die LED noch rot leuchtet, der Akku ist dann schon zu 95% geladen. Eine
100% Ladung (LED grün), kann je nach Toleranzen
der Schutzbeschaltung und des Akkus deutlich über 12
Stunden dauern.
7
Megatech 4PX 2,4GHz
6.
EINSTELLMÖGLICHKEITEN AM SENDER
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Schritt 3:
Die 4 Befesti­gungs­
schrau­ben der Lenk­
radeinheit entfernen
und die Schalterkabel aus der Steckerbuchse abziehen.
befindet. Achtung: Die Schraube darf nicht zu weit heraus gedreht werden, da sie sonst herausfallen kann.
6.1 POSITIONSEINSTELLUNG DES GAS-/
BREMSHEBELS
Die Position des
Gas/
Brems­
hebels kann verändert werden.
Zuerst muss zuerst
die Sicherungsschraube herausgedreht werden.
Zur PositionsverSicherungsschraube
änderung die komplette Einheit nach
vorne oder hinten
schieben. Danach
die Sicherungsschraube wieder festziehen.
6.4 INDIVIDUELLE OPTIMIERUNG DER LENKRADPOSITION
Eine Besonderheit der Megatech T4PX ist das in der
Höhe verstellbare Lenkrad. Wahlweise kann es auf
der rechten- oder der linken Seite des Senders montiert werden. Damit können sowohl Rechts- wie auch
Linkshänder den Sender optimal bedienen. Außerdem
besteht die Möglichkeit das Lenkrad auf Höhe des Pistolengriffes zu positionieren.
WECHSEL DER LENKRADPOSITION
Eine Zentrierung
der Achsen von
‘Lenkung’ und
‘Gas’ bringt ergonomische Vorteile beim Lenken.
Daher kann das
Lenkrad mit Hilfe
eines Adapters auf
der Höhe des Gashebels montiert werden.
Das Bild zeigt die neue, veränderte Position des Lenkrades. Zur Veränderung der Lenkrad­position, muss das
gesamte Lenk­rad ab- und in der neuen Posi­tion wieder
angebaut werden. Für diese Umbauarbeiten füh­ren Sie
bitte die im folgenden beschrieben Arbeiten in der angegebenen Reihenfolge durch.
6.2 WEGEINSTELLUNG DES GAS-/
BREMSHEBELS
Der Hub des Gas/
Bremshubeinstellschraube
Brems­hebels kann
bremsseitig verändert werden. Zur
Hubver­kürzung der
Bremse die im Bild
ge­k ennzeichnete
Schraube hineindrehen. Zur Hub­
verlängerung die
Schraube heraus­
drehen.
Achtung:
Die Schraube nicht zu weit herausdrehen, sie kann
sonst herausfallen. Nach dem mechanischen Justieren
der Anschlagschraube die elektronische Servowegeinstellung überprüfen.
Schritt 1:
JUSTIERUNG DER FEDERSPANNUNG
Die Federspannung
für die Rückstellung
der Lenkung ist einstellbar. Die Schrau­
­b e (Inbus SW 1,5
mm) befindet sich
unterhalb des Lenk­
rades in einer Boh­
rung. Hinein­d rehen
der Schraube erhöht
die Federkraft.
Federspan- FederspanHer­­a usdrehen der
nung Lenkung nung Gashebel
Schrau­­be verringert
die Rückstellkraft.
Das gleiche gilt auch für die Gas-Bremshebel Federspannungs Einstellung, die sich über dem Gashebel
Lösen Sie die zwei
Inbus Schrauben
mit einem 2,5 mm
Inbus Schraubendreher.
6.3
Schritt 2:
8
Schritt 6:
UMBAU AUF LINKSHÄNDER BETRIEB
Um das Lenkrad auf Linkshänder-Betrieb umzubauen,
wird die gesamte Lenkradeinheit, wie zuvor beschrieben, auf der rechten Seite abgebaut. Danach die folgenden Arbeitsschritte durchführen, um das Lenkrad auf
der linken Seite zu montieren.
Den Adapter in der
gewünschten Position festschrauben.
Der Adapter kann
gerade als auch
winkelig aufgesetzt
werden, je nach
Wunsch.
Schritt 1:
Danach die Kabel
wieder entsprechend am Lenkrad
anschließen.
Schritt 5:
Nun die Gesamte
Lenkradeinheit wieder vorsichtig einsetzen und mit den
Inbusschrauben
festziehen.
Anschließend alle
Funktionen Überprüfen.
Nun das Lenkradoberteil von der Halterung lösen.
Schritt 4:
Bestell Nummer
P-CB4PX
Lösen Sie die zwei
Inbus Schrauben
mit einem 2,5 mm
Inbus Schraubendreher und nehmen
Sie die Lenkradplatte ab.
Schritt 2:
Ziehen Sie vorsichtig den Stecker des
Lenkradkabels ab
und entnehmen Sie
die Lenkrad Einschubabdeckung.
Diese muss auf der
linken Seite wieder
eingesetzt werden.
Führen Sie das
Kabel durch den Sender auf die linke Seite.
Anschließend die
Plastikabdeckung
in das Unterteil des
Adapters einklicken.
Schritt 3:
Danach Lenkrad
nach vorne abnehmen. Ziehen Sie
das Hauptkabel
vom Stecker am
Lenkrad ab.
9
Lösen Sie die zwei
Inbus Schrauben
auf der linken Seite
mit einem 2,5mm
Inbus Schraubendreher und nehmen
Sie die Abdeckung
ab.
Megatech 4PX 2,4GHz
Schritt 4:
Schritt 9:
Überprüfen Sie alle Funktionen.
Entnehmen Sie die
Platine und ziehen
Sie vorsichtig den
Stecker ab. Führen
Sie das Kabel durch
den Sender auf die
rechte Seite.
LENKRAD WINKEL ÄNDERN (OPTIONAL)
Um den Lenkradwinkel zu ändern nutzen Sie den
Lenkradwinkeladapter. Die Montage erfolgt wie unter
„Wechsel der Lenkradposition“ beschrieben. Der
Lenkradwinkeladapter kann entweder mit oder ohne den
Lenkradadapter verwendet werden.
Entnehmen Sie nun
die Einschubabdeckung. Diese muss
auf der rechten
Seite wieder eingesetzt werden.
Schritt 5:
Schritt 6:
Schritt 7:
Bestell Nummer
P-CB4PX
ABZUGSBÜGEL ÄNDERN
Im Lieferumfang ist ebenfalls ein etwas größerer
Abzugsbügel enthalten. Durch die Montage des Bügels,
können nun auch Piloten mit großen Händen bzw.
Fingern die Anlage auf sich einstellen. Auch im Winter
kann dadurch mit Handschuhen die Anlage genutzt werden. Um den Bügel zu montieren nutzen Sie einen 2,0
mm Inbus Schraubendreher.
7.
ANSCHLUSS DER EMPFANGSANLAGE
7.1
MODELL MIT ELEKTROMOTOR
Motorcontroller mit BEC
Lenkservo
Kan. 1
Akku
Kan. 2
Schließen Sie den
Stecker der Ladeplatine wieder an.
Danach die Ladeplatine wieder in die
vorgesehene Halterung einsetzen.
GRIFFADAPTER MONTIEREN (OPTIONAL)
Durch die Montage
des etwas dickeren Griffs, können
nun auch Piloten mit
großen Händen die
Anlage auf sich einstellen. Um den Griff
zu montieren gehen
Sie wie folgt vor.
EINBAU LENKWINKEL BEGRENZER 32°
Setzen Sie die
Abdeckung wieder
auf und schrauben
sie diese wieder
fest.
Im Lieferumfang ist ein Lenkwinkel Begrenzer mit 32° enthalten. Durch den Einbau des Begrenzers, wird der max.
Lenkausschlag von 34° auf 32° verringert. Zur Montage
nutzen Sie einen 2,5 mm Inbus Schraubendreher.
Schrauben Sie die zentrale Inbus Schraube los und
ziehen Sie das Rad nach vorne ab. Danach kann
der Adapter abgezogen und getauscht werden. Der
Zusammenbau funktioniert in umgekehrter Reihenfolge.
Schließen Sie den
Stecker des Lenkradkabels wieder
am Lenkrad an.
Motor
Installieren Sie den Empfänger und die Servos gemäß
dem abgebildeten Anschlussschema und beachten Sie
vor der Inbetriebnahme die Betriebshinweise (Kapitel 8).
Bei BEC-Betrieb wird die Empfangsanlage inklusive
Servos, über den Fahrtregler aus dem Fahrakku mit
Spannung versorgt. Ein separater Empfängerakku kann
somit entfallen.
Eingeschaltet wird die Empfangsanlage über den Schalter des Reglers falls vorhanden oder wie bei den meisten Reglern über das Anstecken des Fahrakkus.
Bei BEC-Stromversorgung darf kein zusätzlicher Empfängerakku ange­schlossen werden, da er sonst über die
BEC-Stromversorgung überladen würde.
Wenn ein Fahrtregler ohne BEC-Stromversorgung eingesetzt wird, muss über ein Schalterkabel ein Empfängerakku an den Empfänger angeschlossen werden.
7.2
VIBRATIONSALARM
MODELL MIT VERBRENNUNGSMOTOR
Im Griff ist ein Vibrationsalarm ein­gebaut. Der Alarm
signalisiert z.B. wäh­rend eines Rennens Zeitüberschrei­
tungen oder eine zu geringe Span­nungslage des Akkus.
Die Einstellung eines Vibrationsalarms erfolgt in mehreren Menüs, z.B. im „TIMER“ oder „TELEMETRIE“ Menü.
Kan. 4
Kan. 3
Schalter
Schritt 8:
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Kan. 2
Kanal 4
Servo
Kanal 3
Servo
Gasservo
Lenkservo
Setzen Sie das
Lenkrad wieder ein
und schrauben sie
dieses wieder fest.
Empfängerakku
Kan. 1
Erforderlicher Empfängerakku:
4 NiMH...2S LiPo 4,8V...7,4V
In diesem Bereich ist der
Vibrationsmotor eingebaut.
10
11
Megatech 4PX 2,4GHz
9.
8.
HINWEISE FÜR DEN BETRIEB
Alle Futaba-Empfänger arbeiten noch bei einer Ver­
sorgungsspannung von 3 V mit gleicher Reichweite.
Dadurch ergibt sich der Vorteil, dass selbst bei Ausfall
einer Akkuzelle (Kurzschluss) normalerweise kein Ausfall der Empfangsanlage erfolgt, da robbe-Futaba Servos bei 3,6 V noch arbeiten, nur etwas langsamer und
mit weniger Kraft. Dies ist sehr wichtig im Winter bei tiefen Außentemperaturen, um kurzzeitige Spannungseinbrüche nicht wirksam werden zu lassen.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
10.
ANTENNE UND MICRO SD KARTE
ENTNEHMEN DER MICRO SD-KARTE
Drücken Sie mit einem Finger gegen das Ende der Micro
SD-Karte bis sie sich leicht nach vorne schiebt und
ein Klick Geräusch ertönt. Nun schiebt sich die Micro
SD-Karte selbst aus dem Schacht und kann entnommen
werden.
Hinweis:
Micro SD-Karte nicht während des Lese- oder Schreibvorgangs wechseln, dies kann zur Zerstörung der Daten
oder der Karte selbst führen.
8.1EINSCHALTREIHENFOLGE
Immer zuerst den Sender einschalten, dann den Empfänger. Beim Ausschalten in umgekehrter Reihenfolge
vorgehen. Nach dem Einschalten des Empfängers laufen die Servos in die Neutralstellung. Es empfiehlt sich
jede Funktion durch Betätigung der Geber zu prüfen.
Außerdem sind die Steuerfunktionen auf die korrekte
Drehrichtung zu überprüfen. Bewegt sich ein Servo in
die falsche Richtung, muss dies über die Einstellung
“Servolaufrichtung” (Kap. 34) korrigiert werden.
Dabei ist zu beachten, das mit der Taste „DSP“ der Sender zur Programmierung eingeschaltet werden kann,
ohne dass das HF-Modul eingeschaltet wird.
Einstellungen und Überprüfungen sollten in diesem
Modus vorgenommen werden, denn der Stromverbrauch der Anlage ohne das HF-Teil ist geringer. Diesen
Modus können sie auch bei einem Wettbewerb nutzen,
um Einstellungen vorzunehmen ohne HF- Abzustrahlen.
ÜBERTRAGEN DER DATEN VOM PC
Zum Übertragen der Software Update-Dateien vom PC
ist ein Karten-Lese-Schreibgerät für SD-Karten und ein
Micro SD-Karten Adapter erforderlich. Diese sind im Elek­
trohandel und im Digitalfoto-Zubehörhandel erhältlich.
Die Daten auf der SD-Karte sind im Windowsformat
gespeichert und somit am PC sichtbar.
9.1
8.2 WASSERGESCHÜTZTER EINBAU DES
EMPFÄNGERS
­Bei Einbau der Emp­fangsanlage in ein Auto oder Boot,
den Empfänger wasserdicht in Folie oder Luftballon einpacken. Nach Gebrauch ist die Folie oder der Luftballon
wieder zu entfernen um Kondenswasser zu vermeiden!
SPEICHERMEDIUM MICRO SD-KARTE
Auf einer separat zu erwerbenden Micro SD-Karte bis
2 GB, bzw. bei einer SDHC Karte bis zu 32 GB, lassen
sich Modell­
daten der verschiedenen Modell­
e abspeichern. Wir empfehlen die Verwendung von schnellen
Micro SD-Karten.
Es können auch Micro SD-Karten Fabrikate aus dem
Digital-Kamera-Zube­hör­be­reich eingesetzt werden, bei
der großen Typen­vielfalt kann aber nicht für jede Type
eine einwandfreie Funktion garantiert werden.
EINSETZEN DER MICRO SD-KARTE
Zum Einsetzen und Wechseln der SD-Karte gehen Sie
bitte wie folgt vor:
• Sender ausschalten.
• Antenne nach oben drehen.
• Der Micro SD-Karten Aufnahmeschacht wird sichtbar.
• Abdeckung nach unten wegziehen.
Micro SD-Karte so halten, dass die Lock-Nase nach
rechts zeigt. Karte bis zum An­schlag in den Schacht
einstecken, dabei rastet die Karte mit einem Klick hörbar
ein.
12
EINSCHALTEN DES SENDERS
Mit dem Schalter „DSP“ oder „PWR“ wird der Sender
eingeschaltet.
Der Sender T4PX ist mit einer Schwenk Antenne ausgestattet. Dadurch kann die gesamte Antenneneinheit von
der horizontalen in eine vertikale Lage gedreht werden.
Durch die Drehung um 90° wird die Polarisation der
Antenne geändert, um so die optimale Antennenposition
und Reichweite zu finden.
Allerdings ergibt sich dadurch der Nachteil, dass u. U.
der Ausfall der Akkuzelle gar nicht bemerkt wird. Deshalb sollte der Empfängerakku von Zeit zu Zeit überprüft werden. Besonders empfehlenswert ist der Einsatz
eines Spannungssensor der via Telemetrie die aktuelle
Spannung im Display des Senders anzeigt.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Um den Sender mit HF-Abstrahlung einzuschalten,
muss die „PWR“ Taste betätigt werden.
SPEICHERKAPAZITÄT
Intern besitzt der Sender 40 Modellspeicher, als erweiterbares Speichermedium wird eine optionale Micro
SD-Karte eingesetzt. Der Sender kann Karten von 2 GB
(SDHC Karte bis 32 GB) verwalten. Auf eine Micro SDKarte mit 2 GB finden 3862 Modellspeicher ihren Platz.
Über diese Micro SD-Karte kann auch - vom Anwender
selbst – die Software aktualisiert werden. Die Daten dazu
stehen im Download-Bereich auf der Homepage.
HINWEISE ZUM UMGANG MIT MICRO SD-KARTEN
• SD-Karte nicht während des Speichervorgangs heraus­nehmen.
• SD-Karte nicht starken magnetischen oder elektrischen
Feldern aussetzen. Daten gehen verloren oder Karte
kann zerstört werden.
• Keinem direkten Sonnenlicht oder hoher Luftfeuchtigkeit aussetzen.
• Keinem Schmutz, Wasser oder sonstigen Flüssigkeiten
aussetzen.
• Karte beim Einsetzen oder Herausnehmen immer an
den Ecken anfassen.
• SD-Karte immer in der richtigen Lage einsetzen.
• SD-Karte nur bei ausgeschaltetem Sender einste­cken
bzw. herausnehmen.
13
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
11.1START-DISPLAY
Das Home-Display der Megatech T4PX-Anlage stellt dem
Anwender eine Fülle von Informationen zur Verfügung.
Nach dem Einschalten des Senders ertönt kurz der Piezosummer und signalisiert damit auch akustisch den Einschaltvorgang.
11.NAVIGATION
Die Programmierung der Funktionen, erfolgt über das
LC-Display sowie die 4 griffgünstig angebrachten Tasten
und dem Joystick.
Der Joystick dient zur Navigation im Menü, die „+“ und „-“
Tasten zur Wert Veränderung.
Damit man die Anlage nicht versehentlich während einer
Pause falsch bedient, kann eine Tastensperre für die
Tasten und für die Trimmtaster eingestellt werden. Dazu
die (-) Taste für min. 2 Sek. gedrückt halten.
JOYSTICK (JOG):
Geber zur Auswahl der einzelnen
Softwarefunktionen. Durch drü
cken des Joysticks wird eine
„ENTER“ Funktion realisiert.
TASTE (+):
Taste zur Erhöhung eines Wertes.
TASTE (-):
Taste zur Verringerung eines
Wertes.
DIREKT (DIR):
Durch drücken der Taste gelangt
man in das Direkt Auswahlmenü.
ENDE (END):
Durch drücken gelangt man zum
vorherigen Menü.
Die Senderbetriebszeit kann durch gleichzeitiges Betätigen der (+)- und (-)- Taste zurück gesetzt werden.
Modellspeicher
Senderbetriebszeit
(Std./Min.) oder
Uhrzeit.
Megatech 4PX 2,4GHz
12.
EMPFÄNGER - ANBINDUNG (EMPFÄNGER)
Bestell Nummer
P-CB4PX
HINWEIS TELEMETRIE FUNKTION:
Im Feld „Telemetrie“ im „EMPFÄNGER“ Menü, kann die
Übertragung der Telemetrie Daten durch drücken der +
oder - Taste ein- bzw. ausgeschaltet werden. Als Zeichen
für die abgeschaltete Telemetrie Übertragung leuchtet die
Telemetrie Pilot LED.
ANBINDUNG TELEMETRIE EMPFÄNGER R304SB
1. Schalten Sie den Sender ein (PWR MODE).
2. Wählen Sie das Menü „EMPFÄNGER“ aus.
3. Wählen Sie den Mode „T-FHSS“.
4. Wählen Sie den Servotyp der angeschlossenen Servos
aus.
Allgemeiner Hinweis:
Bei dieser Einstellung muss unbedingt darauf geachtet
werden, das der „Digitalservo“ Modus auch nur für Digitale Servo genutzt werden darf. Durch die höhere Frequenz werden angeschlossene Analog Servos zerstört.
Für Analog Servos wählen sie den Modus „Analogservo“.
Telemetrie Pilot LED
Hinweis:
Die Telemetrie muss im Rennen ausgeschaltet werden!
Akkuspannung
Modulation
ÄNDERUNG DER MODULATION
Wenn die Modulation geändert werden soll, gehen Sie
wie folgt vor:
Navigieren Sie mit dem Joystick auf die neue Modulation
die eingestellt werden soll und drücken Sie die „JOG“
Taste. Folgendes Display erscheint:
Benutzernamen
Zum Aufruf eines Menüs muss die ‘JOG’-Taste nach
oben, unten, links oder rechts betätigt werden. Um zum
Startdisplay zurück zu gelangen, muss die „END“ Taste
gedrückt werden.
RX-Spannung
Empfänger- Tastenakku Span- sperre
nung (nur
bei T-FHSS)
5. Wählen Sie nun die Funktion „LINK“ aus und drücken Sie den Cursor. Danach läuft ein Countdown für 20
Sekunden.
Prüfen Sie bitte vor jedem Start ob:
• der richtige Modellspeicher gewählt ist.
• die HF-Abstrahlungsanzeige mit der Modulation einge schaltet ist (PWR).
• die Trimmeinstellungen für Gas und Lenkung korrekt
sind.
• die Dual Rate und ATL Einstellung richtig sind.
• die Laufrichtung der Servos stimmen.
Innerhalb der Menüs zur Auswahl einer Funktion navigiert
man mit der ‘JOG’-Taste, die sowohl nach rechts, nach
links, nach unten oder nach oben be­wegt werden kann.
Von den jeweiligen Funktionsmenüs, gelangt man in
die verschiedenen Einstellmenüs. Einige Auswahlund Einstellmenüs besitzen weitere Seiten oder eine
Unterebene.
Die Anzeige macht darauf Aufmerksam das die Failsafe
Einstellungen initialisiert wird und das die Failsafe Einstellung erneut eingestellt werden muss.
Bestätigen Sie die Anzeige mit „JA“ durch drücken der
„JOG“ Taste, um die Modulation zu ändern.
6. Schalten Sie in dieser Zeit den Empfänger ein und drücken Sie die „SW“ Taste am Empfänger. Der Empfänger
wird nun automatisch gebunden.
Innerhalb der Funktion erfolgt die Auswahl mit der JOG
Taste. Änderungen werden mit den “+” / ”-” Tasten vorgenommen.
Im Feld „EMPFÄNGER ID“ wird die einmalige Empfänger
ID angezeigt.
ANBINDUNG AN NICHT TELEMETRIE EMPFÄNGER
1. Schalten Sie den Sender ein (PWR MODE).
2. Wählen Sie das Menü „EMPFÄNGER“ aus.
3. Wählen Sie den Modi „S-FHSS“ oder „FASST“.
4. Wählen Sie den Servotyp der angeschlossenen Servos
aus.
Allgemeiner Hinweis:
Bei dieser Einstellung muss unbedingt darauf geachtet
werden, das der „Digitalservo“ Modus auch nur für Digitale Servo genutzt werden darf. Durch die höhere Frequenz werden angeschlossene Analog Servos zerstört.
Für Analog Servos wählen sie den Modus „Analogservo“.
7. Bestätigen Sie die Meldung das der Empfänger angebunden wurde durch drücken des Cursors.
Die einzelnen Software Funktionen des Megatech T4PXSenders werden in dieser Anleitung in der Reihenfolge
abgehandelt, wie die Optionen in den beiden Menüseiten
aufgelistet sind.
Hinweis:
Sollten Sie innerhalb des 20 Sek. Countdowns den Empfänger nicht einschalten, erscheint eine Warnmeldung
(Kein Empfänger gefunden) im Display. Probieren Sie es
erneut.
14
15
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
13.
DIGITALE TRIMMUNG
14.
Eine Trimmung wird benötigt, um z.B. in der Neutralstel­
lung des Lenkrades auch ein geradeaus fahrendes
Modell zu erhalten. Kleine Kor­rekturen der Mittelstellung
werden mit der Trimmung durchgeführt.
LenkungsTrimmung
Kanal 1
5. Schalten Sie den Empfänger ein und drücken Sie die
„SW“ Taste am Empfänger für ca. 2 Sekunden.
EMPFÄNGER LED STATUSANZEIGE
LED
grün
LED rot Funktion/Status
AUS
EIN
EIN
AUS
blinkt
AUS
Sendersignal wird NICHT empfangen
Sendersignal wird empfangen
Sendersignale werden empfangen,
aber falsche Codenummer.
abwechselnd blinNicht behebbarer Fehler
kend
Hinweis:
Diese feste Zuordnung von Sender zu Empfänger bietet
beste Voraussetzungen zu einer noch besseren Unterdrückung von Störsignalen als bei herkömmlichen Systemen. Dadurch werden Störungen und der Einfluss von
anderen Sendern sehr effektiv unterdrückt.
Es können mehrere Empfänger an den gleichen Sender
“angebunden” werden. Soll die “Bindung” an einen anderen Sender erfolgen, so ist nach dem Einschalten der
Empfänger nach dem gleichen Prinzip wie oben beschrieben zu Binden.
Trimmanzeige
Lenkung
Trimmanzeige Gas
Trimmanzeige als
Ziffern
Jede Steuer­funktion besitzt einen Mikrotaster mit zwei
Schaltrichtungen.
Die Position der Trimmung wird im Display durch
schwarze Pfeile angezeigt, die sich über einer schwarzen Linie aus der Mittelposition heraus, mehr oder weniger in Richtung der Verstellung der Trimmung bewegen.
Außerdem wird die jeweilige Trimmposition als Zahlenwert angezeigt.
Bei jeder Betätigung eines der sechs digitalen Trimmtaster ertönt der Piezosummer, so dass auch eine akustische Kontrolle der Veränderung der Einstellungen
erfolgt. Wenn der Maximalwert einer Trimmfunktion
erreicht ist, ertönt bei weiterer Betätigung das Signal in
einer anderen Tonhöhe. Eine weitere Veränderung der
Trimmung ist dann nicht mehr möglich.
16
15.
BEDIENUNG DER EINSTELLREGLER IM GRIFF
AUSWAHL DER SOFTWARE FUNKTIONEN
Es gibt grundsätzlich zwei Möglichkeiten die verschiedenen Software-Funktionen des Senders auszuwählen.
Einstellregler
Dual-Rate Lenkung (DL1)
• Direktauswahl wichtiger Funktionen durch vorprogrammierte Menüebene.
Trimmtaster
Zu diesem Zweck
ist der Sender mit
einer digitalen
Trimm­funktion für
alle Kanäle versehen. Diese
moderne Art der
Trimmung besitzt
den Vorteil, dass
nach erneutem
In­betriebnehmen
bzw.
einem
M o d e l l­s p e i ­
Gas-Trimmung
Trimmung
cherwechsel die
Kanal 2
Kanal 3
vorher ei nge ­
stellten Trim­
mwerte erhalten bleiben bzw. wieder eingestellt werden.
Ein Umtrimmen ist nicht mehr not­wendig. Die Trimm­
werte des Modells sind im jeweiligen Modellspeicher
ab­gelegt.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
• Auswahl aller
Auswahl.
Einstellregler
Bremse (ATL)
Über die Taster DT5 und DT6 werden die Funktionen
Dual Rate und ATL eingestellt. Die Geber für die Funktionen können im Menü „Geber Auswahl“ Kap. 48 geändert werden.
Funktionen
über
menügeführte
15.1 DIREKTAUSWAHL DER WICHTIGSTEN FUNKTIONEN
Die wichtigsten Funktionen sind bereits werkseitig voreingestellt. Selbstverständlich lässt sich die Belegung
ändern und vom Anwender frei zusammenstellen.
Durch Drücken der „DIR“ Taste öffnet sich folgendes
Menü:
Die aktuelle Einstellung der beiden Regler wird im Display angezeigt.
eingestellter
Wert
Dual-Rate
Lenkung
(DL1)
Mit dem Joystick kann nun jedes Menü einzeln angewählt oder die Funktion über die „+“ oder „-“ Taste geändert werden.
eingestellter
Wert
Bremsfunktion (ATL)
Bei jeder Betätigung einer der beiden Taster gibt der
Piezosummer ein Signal ab, so dass auch eine akustische Kontrolle der Veränderung der Einstellungen
erfolgt.
Wenn der Maximalwert oder die Mittelstellung einer
Reglerstellung erreicht wird, wechselt das Signal seine
Tonhöhe zum Zeichen das keine Veränderung mehr
möglich ist.
Jeder der 10 Plätze kann individuell eingestellt werden.
Dafür stehen folgende Funktionen bereit:
17
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
16.
TABELLE FUNKTIONSÜBERSICHT
Funktion
Modell Auswahl
Modell Kopie
LED Einstellung
S.BUS Servo
Sensor
Sensor Liste
Telemetrie
MC-Link
Condition
Nutzername
Batterie
Datum und Zeit
Kalibrierung
Beschreibung
Modelspeicher Auswahl
Modelspeicher Kopie
LED Einstellungen
Servo-Monitor
Anzeige der Servo Stellungen
D/R,ATL
Einstellung für Dual Rate und
ATL
Geber Auswahl
Geber Bestimmung für schaltbare Funktionen
Schalter Auswahl
Schalter Bestimmung für Funktionen
Beschleunigung
Reduziert die Verzögerungszeit
beim Beschleunigen
S.BUS Servo Einstellung
Sensor Einstellungen
Telemetrie Sensor Liste
Anzeige Telemetrie Daten
Einstellung für Futaba Regler
Lenk Kurve
Lenk Kurven Einstellung
Gas Kurve
Gas Kurven Einstellung
Geschw. Lenkung
Lenkungs Verzögerung
Geschw. Gas
2ND condition
Start
Nutzername Einstellen
Motor Aus
Akkutyp Einstellung
A.B.S
Datum und Zeit Einstellung
Kalibrierung von Lenk und Gas
Geber
Gas Verzögerung
Gas Einstellung am Start
Motor Ausschalten per Schalter
Stotterbremse
Bremsmischer
Bremsmischer für Vorder- und
hinterrad Bremse
Display
Display Einstellungen
Tilt Mixer
Schiff Doppelmischer Funktion
Endpunkt
Endpunkt Einstellung
Gashebel
Wegeinstellung Gas/ Bremsservo
Failsafe
Failsafe und B.F/S Einstellung
Gasvorwahl
Gasvorwahl zum Motor Starten
Information
Sprach Einstellung und Versionsanzeige
Programm
Mischer 1-5
Programm Mischer 1-5
Modellname
Modellname Einstellen
4WS Mixing
4WS Mischer (Crawler)
Reset der Daten
Dual Regler
Mischer für Front und Heck
Fahrtregler
Kreisel Mix
Einstellung für Kreisel
Data Reset
Servo Reverse
Sound
Sub Trim
Empfänger
Reaktion
Zusatz-Kanal
Megatech 4PX 2,4GHz
Servo Laufrichtungsumkehr
Sound Einstellungen
Einstellung der Servomitte
CPS Mischer
Einstellung für das Futaba
CPS-1 LED Licht Modul
Lenk-Mischer
Lenkungssteuerung mit zwei
Lenkservos
Empfänger Anbindung
Timer
Einstellung der Reaktion
Rundenliste
Einstellungen für Kanal 3+4
------18
MODELL MENÜ (MODELL AUSWAHL)
17.
Diese Funktion benutzen Sie, wenn Sie ein anderes
Modell fahren, bzw. einen anderen Modellspeicher
aktivieren möch­ten. Aber auch wenn Sie für ein neues
Modell Daten pro­grammieren wollen, müssen Sie zuerst
mit dieser Option einen neuen Speicherplatz aktivieren.
Bestell Nummer
P-CB4PX
MODELL MENÜ (MODELL KOPIE)
Diese Funktion erlaubt es, Modellspeicher zu kopieren.
Dies ist eine sehr nützliche Funktion, wenn man ein
zweites, ähnliches Modell programmieren will.
Man kopiert den ausgewählten Modellspeicher auf
einen anderen Speicherplatz, ändert den Modellnamen
und korrigiert die Einstellungen auf das neue Modell.
Hierdurch er­spart man sich das erneute Einstellen
der Grundfunktionen und verkürzt die Einstellungszeit
erheblich.
Der Sender bietet serienmäßig 40 Modellspeicherplätze. Alle vorgenommenen Einstellungen werden hier
gespeichert. Für unterschiedliche Modelle und Anwendungen lassen sich somit sehr komfortabel individuelle
Einstellungen abspeichern und bei Bedarf schnell aufrufen. Zwecks besserer Übersicht sind die Modellspeicherplätze nummeriert (M1 bis M40).
Die Einstellungen für das Kopieren eines Modellspeichers nehmen Sie wie folgt vor:
Hinweis:
Wenn bei einem Modellspeicherwechsel ein Modell
geändert wird, muss danach der Empfänger Unbedingt ausgeschaltet werden damit er beim einschalten die Werte übernehmen kann, dies gilt im allgemeinen auch für den Sender.
1. In der obersten Zeile wird der aktuelle Modellspeicher
angezeigt, welcher kopiert wird. Der Aktive
Modellspeicher wird dabei automatisch ausgewählt.
Sie können aber auch einen anderen Modellspeicher
auswählen, in dem Sie die „JOG“- Taste drücken.
Ein Auswahl Menü öffnet sich, in dem Sie den
Speicherort bestimmen können (Interner Speicher
oder Micro SD-Card).
Um die Modellspeicher-Auswahl zu aktivieren und
einzu­stellen, navigieren Sie in die Einstellmenü-Ebene.
In der unteren Zeile wird zur besseren Übersicht, links
das aktuelle und rechts das gewünschte Modell mit
Speicherplatz­nummer und Namen an­gezeigt.
2.In der zweiten Zeile wird der Speicherort der
Modellspeicher Kopie ausgewählt. Dazu wie vorher
Beschrieben das Speichermedium (Interner Speicher
oder Micro SD-Card) durch drücken der “JOG“- Taste
auswählen.
Die Einstellungen, die Modellauswahl nehmen Sie wie
folgt vor:
3.Anschließend wählen Sie die Funktion „KOPIEREN“
aus und drücken die „JOG“- Taste um das Kopieren
einzuleiten.
1. Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste das gewünschte
Modell aus (M1 bis M40).
Stoppuhr
Rundenliste der gestoppten
Zeiten
keine Auswahl
19
Megatech 4PX 2,4GHz
18.
MODELL MENÜ (MODELLNAME)
19.
Diese Funktion erlaubt jeden Modellspeicher individuell zu benennen. Dabei stehen 15 Buchstaben, Zahlen
oder Zeichen zur Verfügung.
Modellname
Bestell Nummer
P-CB4PX
MODELLSPEICHER LÖSCHEN (DATA-RESET)
In diesem Menü lassen sich die Modelldaten des aktiven Speicher­platzes löschen, d.h. auf die werksseitigen
Vorein­stellungen zurück setzen (Reset).
Dabei bleiben die Einstellungen folgender Funktionen
erhalten:
• Grundeinstellungen Servoweg Kan. 1 und Kan. 2
• Systemeinstellungen (SYSTEM)
• Rundenliste
• Nutzername
Cursor,
blinkender Pfeil
Es werden drei Typen zum Löschen der Daten bereit
gestellt.
• ‘MODELLDATEN’ Die Daten des Speichers werden zurückgesetzt
• ‘DIREKT MENÜ’
Direkt Menüeinstellungen werden gelöscht
• ‘ALLE DATEN’
Sämtliche Daten bis auf die oben genannten werden
gelöscht
Die Voreinstellung bei einem Modellspeicher zeigt die
Modell­nummer, z.B. ‘MODEL-1’.
Die Einstellungen für das Benennen eines Modellspeichers gehen Sie wie folgt vor:
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
20.
LENK KURVE (EXPO KURVE)
Verlauf der eingestell­ten Steuerkennlinie wiedergibt. Im
Bild ist die Grundeinstellung, ein linearer Verlauf, abgebildet. Der senkrechte Strich, der Cursor; bewegt sich
in Abhängigkeit von der Lenkradposition von links nach
rechts.
Diese Funktion ermöglicht die Programmierung einer
exponentiel­len Steuerkennlinie für die Lenkung. Mit
der ‘EXPO’-Funktion beein­flusst man die Charakteristik
des Lenkrades, der lineare Zu­sammenhang zwischen
Steuer­geberweg und Servoweg wird in einen nichtlinearen (exponentiellen) Weg verändert. Dies ermög­licht
ein fein­fühligeres Steuern um die Neutralposition.
Bei der Eingabe der Daten gehen Sie wie folgt vor:
1. Um dem Servo eine noch stärkere Bewegung um
die Neutral­
position zu geben, betätigen Sie die
(+)-Taste. Stellen Sie einen Wert zwischen 0 und
+ 100% ein der optimal zu Ihrem Modell und Ihren
Steuergewohnheiten passt. Die folgende Abbildung
stellt die Zusammenhänge grafisch dar.
Diese Funktionen beeinflusst die Steuerungssensibiltät um die Neutralposition, jedoch nicht den maximalen
Steuerungsweg. So kön­nen Sie auf schnellen Geraden
das Fahrzeug feinfühlig lenken, besitzen für scharfe
Kurven dennoch den vollen Lenk­ausschlag.
Auf Grund der Ansteuerung vom Lenkservo ist bei den
meisten Fahrzeugen die Lenkung nicht linear. Um die
Mitte herum hat das Servo den größten Weg und nimmt
mit zunehmendem Weg weiter ab. Die Einstellung der
‘EXPO’-Funktion mit ‘-’-Werten mildert diesen Effekt.
Servoweg
0 bis +100%
Wenn Ihnen die Charakteristik des Modells noch unbekannt ist, beginnen Sie mit einer linearen Einstellung
und optimieren den Lenkausschlag, nachdem Sie Probefahrten durchgeführt haben.
0% (linearer Verlauf
Lenkradausschlag
Lenkbewegung
Um die Exponential Funktion für die Lenkung zu aktivieren und einzustellen, gehen Sie in die EinstellmenüEbene:
1.Setzen Sie den Cursor durch Betätigung der ‘JOG’Taste auf den Buchstaben, den Sie wählen möchten.
Die zur Verfügung stehenden Buchstaben, Zeichen
und Symbole werden im Display angezeigt. Diesen
Vorgang müssen Sie für jeden einzelnen der zur
Verfügung stehenden 15 Plätze durchführen.
2. Bestätigen Sie das gewählte Zeichen durch Druck auf
die “Jog”-Taste. Mit den Tasten (+/-) können Sie im
Modellnamen eine Stelle vor- oder zurückspringen.
2. Um dem Servo eine geringere Bewegung um die
Neutralpostion zu geben, betätigen Sie die (-)-Taste.
Stellen Sie einen Wert zwi­schen 0 und – 100%
ein um die Lenkung zu optimieren. Die folgende
Abbildung stellt die Zu­sammenhänge grafisch dar.
1.Die Auswahl der 3 unterschiedlichen Löscharten
erfolgt mit der „JOG“-Taste. Es wird immer nur
das aktuell ausgewählte Modell gelöscht, eine
Modellspeicher-Auswahl ist nicht möglich.
Servoweg
Die Einstellung des EXPO-Wertes erfolgt mit der (+)oder der (-)-Taste. Dabei kann der Bereich zwi­schen „-“
und „+“100% pro­grammiert werden. Um zur Grundeinstellung (0%) zurück zu kommen, muss die (+)- und die
(-)-Taste gleichzeitig für min. 1 Sekunde betätigt werden.
2. Drücken Sie die „JOG“- Taste. Eine Sicherheitsabfrage
erscheint, „SICHER?“. Beantworten Sie die Frage mit
„JA“ um die Daten zu löschen.
0 bis -100%
0% (linearer Verlauf
Lenkradausschlag
Falls die Wirkrichtung der Kurve geändert werden
soll, navigieren Sie mit dem Joystick auf die Funktion
„schnell“. Durch drücken der „JOG“ Taste wird der aktuelle positive Wert (schnell) in einen negativen (langsam)
Wert geändert. Die vorher eingestellten Prozentwerte
bleiben dabei bestehen.
Lenkbewegung
Im Display wird neben dem aktuellen Prozentwert der
EXPO-Ein­stellung auch eine Grafik dargestellt, die den
20
21
Megatech 4PX 2,4GHz
21.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
wert, bei der sich das Gas-Servo am Anfang der HebelBewegung relativ langsam bewegt und ab der HebelMittel-Stellung wieder beschleunigt, kann bei der VTRKurve über die Mitten­ver­stellung (Trigger-Punkt) der
Umschaltpunkt der Kurve aus der Hebel-Mittel-Stellung
verschoben werden.
GAS-/ BREMSE KURVE (EXPO KURVE)
Mit dieser Funktion können Sie verschiedene, nichtlineare Steuer­kennlinien für den Servoweg des GasBremsservos vorgeben. Diese Funktion beeinflusst nur
die Charakteristik des Gas- Bremska­nals, hat aber keinen Einfluss auf den eingestellten Servoweg.
Aufgrund der mechanischen Anlenkung von Vergaser
und Bremse ist in den meisten Fahrzeugen der resultierende Servoweg nicht linear. Manche Vergaser können,
besonders im ersten Teilbereich nicht feinfühlig genug
angesteuert werden und ‘verschlucken’ sich. Durch
Einstellen einer nichtlinearen Kurve kann dieser Effekt
gemil­dert oder beseitigt werden.
Wert im Bereich von 0 bis +100%. Soll die Bremse
nicht so hart wirken müssen entsprechende negative
%-Werte ein­gestellt werden.
Programmiervorgang einer Gas-Kurve (KURVE)
Mit dieser Funktion können Sie eine frei programmierbare 9-Punkt Gaskurve zur optimalen Anpassung des
Servowegs an den Verga­ser und an Ihre Gewohnheiten
einstellen.
Diese Option kann nur für die Einstellung der ‘Gasseite’
benutzt werden. Die Einstellung für die Bremse erfolgt
nach der unter Exponentialfunktion beschriebenen Vorgehensweise.
Soll die Wirkung um die Neutrallage aggressiver werden, so stellen Sie eine Kurve mit positivem %-Wert, im
Bereich zwischen 0...+100%, ein.
Für die nichtlineare Einstellung der Gasfunktion gibt es
drei alter­native Einstellmöglichkeiten:
2. Wechseln Sie in die untere Zeile „EXPO BREMSE“
und nehmen Sie die Einstellungen für die ‘Bremsseite’
vor. Wenn die Bremse zunächst weich und später stark
greifen soll, er­hö­hen Sie den Wert im mi­nus Bereich bis
zu -100%. Soll die Bremse hart wirken, sind entsprechend positive %-Werte einzustellen.
• EXP = Exponentialfunktion (für Gas und Bremse)
• VTR = Variable-Trace-Rate, einstellbare 3-Punktkurve
(nur für Gas)
• CRV = Frei programmierbare 5-Punkt Gaskurven (nur
für Gas)
Bestell Nummer
P-CB4PX
Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste die obere Zeile an und
selektieren Sie den Kurventyp ‘KURVE’.
Das Display stellt sich dann wie folgt dar:
Der Umschaltpunkt wird durch eine senkrechte Cur­
sorlinie auf dem Dis­play ge­kennzeichnet.
Falls die Wirkrichtung der Kurve geändert werden
soll, navigieren Sie mit dem Joystick auf die Funktion
„schnell“. Durch drücken der „JOG“ Taste wird der aktuelle positive Wert (schnell) in einen negativen (langsam)
Wert geändert. Die vorher eingestellten Prozentwerte
bleiben dabei bestehen.
Um die Exponential Funktion für die Gas-Bremsfunktion
zu aktivieren und einzustellen, gehen Sie in die Einstellmenü-Ebene.
Programmiervorgang einer Exponential - Gaskurve
Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste die Zeile „TYP“ und
selek­tieren Sie den Kurven­typ ‘EXP’.
Programmierung einer VTR-Kurve
Diese Option kann nur für die Einstellung der ‘Gasseite’
benutzt werden. Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste die
Zeile „TYP“ und selek­tieren Sie den Kurven­typ ‘EXP’.
1. Springen Sie zurück in die obere Zeile und reduzieren
Sie den Wert im Bereich von 0 bis -100%, wenn die Wir­
kung des Gebers für die Gas­funktion um die Neutrallage
verringert werden soll.
Das Display stellt sich dann wie folgt dar:
Das nächste Beispiel zeigt eine Exponen­tial­kurve mit
-100% für die Gasfunk­tion (FWD).
22
Die Einstellung der Gas- Kurve erfolgt mit der (+)- oder
der (-)-Taste. So kann jeder der 9 Punkte ver­ändert werden. Die End­positionen von 0 bzw. 100% sind vorgegeben.
Nehmen Sie die Einstellungen bitte wie folgt vor:
1.Navigieren Sie in die zweite Zeile des Displays
(RATE) und ziehen Sie den Gashebel auf Vollgas,
um den gewünschten VTR Wert mit der (+)- oder
der (-)-Taste einzustellen. Einstellungs­werte -100%
bis +100%. Wenn die Wirkung des Gebers für die
Gasfunktion um die Neutrallage verstärkt werden
soll, müssen Sie positive %-Werte eingeben. Soll sie
abge­
schwächt werden, geben Sie negative Werte
ein.
Die Einstellung einer VTR-Kurve erfolgt mit der (+)- oder
der (-)-Taste. Dabei kann ein Bereich von -100 über 0
bis +100% pro­gram­miert werden.
2.Springen Sie mit der ‘JOG’-Taste in die mittlere
Zeile, um den Umschaltpunkt (Trigger Punkt) der
Kurve vorzugeben bzw. zu verschieben. Mit der
(+)- oder der (-)-Taste stellen Sie den gewünschten
Umschaltpunkt ein. Der Cursor im Display zeigt
dabei die eingestellte Position an, in dem die Kurve
umgeschal­tet wird.
Die VTR-Kurve ist im Prinzip eine 3-Punktkurve mit
Mittenverstel­lung (Trigger-Punkt -TP). Im Gegensatz
zur Exponential-Einstellung mit negativem Prozent­
3.Wechseln Sie in die untere Zeile und nehmen Sie
die Einstellun­gen für die ‘Bremsseite’ vor. Wenn die
Bremse direkt und stark greifen soll erhöhen Sie den
Die lineare Kurve entspricht der Voreinstellung. Liegt
die programmierte Kurve unterhalb der Stan­
d ardEinstellung folgt da­raus ein feinfühligeres Steu­er­ver­
halten, liegt sie oberhalb so ergibt sich ein aggressiveres Steuerver­halten.
23
Megatech 4PX 2,4GHz
Die einzelnen Einstellpunkte werden durch eine senkrechte Cursorlinie im Display angezeigt.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
22.GESCHWINDIGKEITSEINSTELLUNG
LENKSERVO (GESCHWINDIGKEIT)
Mit dieser Funktion stellt Ihnen die Software des
Megatech T4PX-Senders die Möglichkeit bereit, die
Geschwindigkeit des Lenkservos optimal auf Ihr Modell
abzustimmen, um ein Unter- oder Übersteuern zu vermeiden.
Um die gesamte Gas-Kurve wieder auf den Ausgangszustand zu­bringen, muss jeder Trigger Punkt angewählt und
durch gleichzeitiges drücken der „-“ und „+“ Tastefür min.
1 Sek. zurückgesetzt werden.
Nehmen Sie die Einstellungen wie folgt vor:
Offroad:
Einlenkgeschwindigkeit zwischen 70 und 100%
Rückstellgeschwindigkeit zwischen 80 und 100%
Hinweis:
Wenn das Lenkrad langsamer bewegt wird als die
programmierte Servogeschwindigkeit, ist die Funktion
sowohl für die ‘HIN’- als auch für die ‘ZURÜCK’-Seite
wirkungslos.
Zu langsames Einlenken führt zum Untersteuern des
Fahrzeuges, sehr schnelles Einlenken mit vollem Weg
dagegen, kann ein Übersteuern des Fahrzeugs und
Ausbrechen des Hecks zur Folge haben. Durch die
Minderung der Servogeschwindigkeit, wird ein weicheres
Einlenken, für eine optimale Kurvendurchfahrt, erzielt.
Die folgende Abbildung zeigt die Zusammenhänge.
1. Mit der ‘JOG’-Taste wählen Sie den ersten Kurvenpunkt
‘1’ an und setzen Sie mit der (+)- oder (-)-Taste den
gewünsch­ten %-Wert. Das Display zeigt die aktuellen
Werte als Kurve an.
2. Mit der ‘JOG’- Taste wählen Sie den zweiten
Kurvenpunkt ‘2’ an. Stellen Sie auch hier mit der (+)oder (-)-Taste den gewünschten %-Wert ein. Für die
Punkte 3 – 9 verfahren Sie danach genau so.
untersteuern
Bestell Nummer
P-CB4PX
übersteuern
korrekte Kurvenfahrt
3.Wechseln Sie in die untere Zeile und nehmen Sie die
Einstellun­gen für die ‘Expo Bremse’ vor. Wenn die
Bremse direkt und stark greifen soll, erhöhen Sie den
Wert im Bereich von 0 bis +100%. Soll die Bremse
nicht so hart wirken müssen entsprechende negative
%-Werte eingestellt werden.
ohne Optimierung
Die Einstellung der Geschwindigkeit des Lenk­servos
erfolgt mit der (+)- oder der (-)-Taste. Dabei kann der
Bereich zwischen 1 und 100% programmiert werden.
Um zur Grundein­stellung (100%) zurück zu kommen,
muss die (+)- und die (-)-Taste gleichzeitig für min. 1
Sekunde betätigt werden.
mit Optimierung
Die Rücklaufgeschwindigkeit des Servos kann auf den
gleichen Wert wie die Einschlaggeschwindigkeit eingestellt werden. Sie kann aber auch in Abhängigkeit von
den Vorgaben Ihres Modells beliebig verändert werden.
Der Beleuchtung zeigt die Zeile an, die im Augenblick
aktiviert ist und in der Einstellungen durchgeführt werden können. Im Display wird der aktuelle Prozentwert,
dargestellt.
Die folgende grafische Darstellung stellt ein Einlenk- und
die Rück­laufgeschwindigkeit über der Zeitachse dar.
Servobewegung
Bei der Eingabe der Daten gehen Sie wie folgt vor:
Einlenkgeschwindigkeit
(HIN), einstellbar
1. Wählen Sie zuerst mit der ‘JOG’-Taste die Option zur
Programmierung der Einlenkgeschwindigkeit (HIN)
an und geben Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste den
richtigen Wert für Ihr Modell zwischen 1 und + 100%
ein.
Rückstellgeschwindigkeit
(ZURÜCK), einstellbar
2. Danach nehmen Sie die Einstellung für die Rück­stell­
geschwin­digkeit (ZURÜCK) vor.
Zeitachse
Die Einstellung erfolgt für Ein- und Rücklenkgeschwindigkeit als %-Wert zwischen 1 und 100%. Bei einer
Vorgabe von 100% ist keine Laufzeitverzögerung pro­
grammiert.
Wenn Sie zur Betätigung der Lenkung das robbe/Futaba
Servo S9402 verwenden, könnte z. B. folgende Einstellung gelten.
Onroad:
Einlenkgeschwindigkeit zwischen 50 und 80%
Rückstellgeschwindigkeit zwischen 60 und 100%
24
25
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
23.GESCHWINDIGKEITSEINSTELLUNG
GASSERVO (GESCHWINDIGKEIT)
Die Zuordnung des Schalters wird im Kap. 49
be­schrieben.
Wenn ein Gasservo zu schnell ist kann dies dazu führen, das sich durch die spontane Beschleunigung das
Fahrzeug um sich selbst dreht. Ein zu schnell geöffneter
Vergaser kann dazu führen, dass sich der Motor verschluckt und abstellt.
2.Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste eine der Zeilen
‘max.’, ‘mittel’ oder ‘min.’ zur Program­
mierung der
Ge­schwindigkeit an und geben Sie für jeden Bereich
mit der (+)- oder der (-)-Taste den gewünschten Wert
für Ihr Modell zwi­schen 1 und + 100% ein.
Mit der Funktion Geschwindigkeitseinstellung Gasservo
stellt man die „Hinlauf-Geschwindigkeit“ des Gasservos
ein. Darüber hinaus ist noch der Bereich einstellbar in
welchem die Geschwindigkeits­einstellung wirksam sein
soll.
Dabei gibt es für die drei Modi folgende Einstellmöglichkeiten:
Die „Rücklauf-Geschwindigkeit“ bleibt unverändert.
Ebenso hat die Einstellung auf die vom gleichen Servo
ausgeführte Bremsfunktion keine Auswirkung.
Megatech 4PX 2,4GHz
Nach Anwahl der Zeile ‘PUNKT1’ mit der ‘JOG’-Taste
können mit der ‘+’- oder ‘-’-Taste die Bereiche optimiert
werden.
• 3 Speed – Für die ersten z.B. 30% des Gasservoweges
wird die Geschwindigkeit um den Einstellwert „SPEED“
verzögert, danach läuft das Servo mit der normalen
Ge­schwin­digkeit.
Die Einstellung erfolgt als %-Wert zwischen 1 und
100%. Dabei entspricht 1% einer Servolaufzeit von
ca. 3 Sekunden. Bei einer Vorgabe von 100% ist die
Geschwindigkeit nicht reduziert.
Wenn der Gashebel langsamer bewegt wird als die programmierte Servogeschwindigkeit, ist die Funktion wirkungslos.
Um zur Grundeinstellung (100%) zurückzukommen,
muss die (+)- und die (-)-Taste gleichzeitig für min. 1
Sekunde betätigt werden.
Bei einer Einstellung eines Wertes von 99% oder noch
weniger, wechselt die Einstellung von ‘OFF’ auf ‘ON’
wenn der Gashebel bewegt wird.
• 1 Speed – Für den gesamten Servoweg kann nur
eine Geschwindigkeit eingestellt werden.
Bei einer Einstellung eines Wertes von 99% oder
noch weniger, wechselt die Einstellung von ‘OFF’ auf
‘ON’ wenn der Gashebel bewegt wird.
Die Geschwindigkeit kann als %-Wert zwischen 1
und 100 eingestellt werden.
Für alle drei Bereiche kann jeweils eine getrennte
Ge­schwindigkeit als %-Wert zwischen 1 und 100 eingestellt werden.
In den Zeilen ‘PUNKT1’ und ‘PUNKT2’ kann die Länge
der beiden ersten Bereiche optimiert werden. Nach
Anwahl der Zeilen mit der ‘JOG’-Taste können mit der ‘+’oder ‘-’-Taste die Bereiche optimiert werden.
Die folgenden Abbildungen zeigen die Wirkungsweise der
Funktion.
mit Optimierung
ohne Optimierung
Das beleuchtete Feld zeigt die Zeile an, die im Augen­
blick aktiviert ist und in der Einstellungen durchge­führt
werden können. Im Display wird neben dem aktuellen
Prozentwert der Servogeschwindigkeit auch eine Grafik
dargestellt, die als Balkendiagramm die aktuelle Einstellung wieder­gibt. Die Abbildung zeigt den ‘SPEED’-Mode
3.
• 2 Speed – Für den Servoweg stehen 2 unterschiedliche Geschwindigkeiten zur Verfügung. Die
erste Geschwin­digkeit umfasst etwa das erste Drittel
des Servoweges, Geschwindigkeit 2 den restlichen
Servoweg.
Bei der Eingabe der Daten gehen Sie wie folgt vor:
Bei einer Einstellung eines Wertes von 99% oder
noch weniger, wechselt die Einstellung von ‘OFF’ auf
‘ON’ wenn der Gashebel bewegt wird.
Für beide Bereiche kann jeweils eine getrennte
Ge­schwindigkeit als %-Wert zwischen 1 und 100
eingestellt werden.
1.Aktivieren Sie die Funktion indem Sie in die Zeile
„MODE“ navi­gieren und dort mit der (+)- oder (-)Taste den Typ auswählen. Wird im Einstell-Menü
„SCHALTER AUSW.“ dieser Funktion ein Schalter
zugeordnet so ist diese wahlweise zu- und abschaltbar.
26
27
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
• MIX RATE (links): Mischrate linke Seite
• MIX RATE (rechts): Mischrate rechte Seite
• MASTER:
Masterkanal festlegen
• SLAVE:
Slavekanal bestimmen
• OFFSET:
Offsetfunktion
• MASTER MIX MODE: Mischer Modus (OFF/MIX)
• TRIMM MODE: Vorgaben für die Trimmungen
• MODE: Mischerstatus (ON/OFF)
Für die Aktivierung der Mischer müssen Schalter bereitgestellt werden. Die Zuordnung der Schalter ist im Kap.
49 (Schalter Auswahl) beschrieben. Lesen Sie dort nach.
24. PROGRAMMIERBARER MISCHER
(MISCHER MENÜ)
Eine Betätigung des Steuergebers wirkt normalerweise
nur auf das an diesem Kanal angeschlossene Servo.
Soll der Steuergeber auf ein weiteres Servo wirken,
spricht man von Mischen. Es wird elektronisch ein Anteil
des Steuergebers auf einen weiteren Kanal gemischt.
Dabei sind Größe und Richtung einstellbar.
Die Software des Megatech T4PX-Senders stellt fünf
frei programmierbare, voneinander unabhängige
Mischer bereit. Diese Funktion erlaubt das Mischen zwischen allen vier Kanälen der Anlage, sie ist beim Betrieb
von getrennt arbeitenden Scheiben­bremsen oder einem
Außenbordmotor bei Booten sehr hilfreich. Die Bedienung beider Mischer ist identisch, dieser Absatz gilt
daher für beide Mischer.
Nehmen Sie die Einstellungen bitte wie folgt vor:
1. Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste die 8. Zeile (MODE)
aus und geben Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste den
Status des Mischers vor. Schalten Sie den Mischer ein
oder aus. Im Display wird ‘ACT’ (ON) oder ‘INH’ (OFF)
angezeigt.
Das Mischen erfolgt von einem Steuergeber (Master)
aus auf einen Servokanal (Slave). Wenn die Lenkung(Kanal 1) oder die Gas­funktion (Kanal 2) der Masterkanal ist, kann pro­grammiert werden, dass die Trimmung
vom Master- auch auf den Slavekanal wirkt. Das Mischverhältnis ist frei wählbar, es legt fest, wie viel Anteil vom
Steuerweg des Masters auf den Hilfskanal gemischt
wird. Die programmierbare Offsetfunktion bewirkt eine
Mittelpunkt­verschiebung zwischen Haupt- und Hilfskanal, um Abweichungen auszugleichen.
2. Danach springen Sie in die 3. Zeile (MASTER), um
dort den Masterkanal festzulegen. Dabei stehen alle
vier Kanäle (LENKUNG, GAS, KANAL3 und KANAL4)
bereit, voreingestellt ist der Kanal 1 (Lenkung). Die
Auswahl erfolgt mit der (+)- oder der (-)-Taste.
3. Anschließend wählen Sie die 4. Zeile (SLAVE) an,
um dort den Slavekanal zu bestimmen. Dabei stehen
ebenfalls alle vier Kanäle (KANAL 1-4) zur Verfügung,
voreingestellt ist der Kanal 2 (Gas- /Bremsfunktion).
Die Auswahl erfolgt mit der (+)- oder der (-)-Taste.
Navigieren Sie im Auswahl-Menü wie auf Seite 17
beschrieben, oder mit der DIR Taste zur EinstellmenüEbene.
4. Nun müssen Sie die Mischraten festlegen. Diese
Einstellung legt fest, wieviel Anteil vom Steuerweg des
Masters auf den Hilfskanal gemischt wird. Zuerst nehmen Sie die Einstellung für die linke Seite vor (1. Zeile
‘MIX RATE A Links’). Die Mischrate wird als %-Wert im
Bereich zwischen - 100% und + 100% mit der (+)- oder
der (-)-Taste eingestellt. Die Voreinstellung beträgt +
50%.
Bei einer Vorgabe von 0% ergibt sich keine Zumischung.
Bei einer Einstellung von 50% bewirkt der volle Weg
des Master-Kanals 50% Steuerweg des Slavekanals.
Bei 100% machen beide Kanäle den gleichen Weg.
5. Danach stellen Sie in der zweiten Zeile (MIX RATE B
rechts) die Mischrate für den Ausschlag nach rechts
ein. Da beide Seiten getrennt eingestellt werden, ist
auch ein asym­metrisches Mischverhältnis möglich. Die
Mischraten und die Auswirkungen entsprechen denen
für die linke Seite.
Die Abbildung zeigt die Display Darstellung
bei
den
Einstellungen
für
den Programmierbaren Mischer 1.
Die Einstellung der Werte erfolgt mit der (+)- oder der
(-)-Taste.Um zur jeweiligen Grundeinstellung zurück
zukommen, muss die (+)- und die (-)-Taste gleichzeitig
für min. 1 Sekunde be­tätigt werden.
6. Anschließend wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste die Zeile
‘OFFSET’ aus. Dort stellen Sie den Offset-Wert mit der
(+)- oder der (-)-Taste ein. Wenn es nötig ist, gleichen
Sie mit dieser Option den Haupt- und den Hilfskanal
aufeinander ab. Der Einstellbereich liegt zwischen –
In diesem Menü gibt es eine Reihe von Optionen, die im
Folgenden beschrieben werden. Diese Optionen, die in
zwei Spalten aufgeteilt sind, können mit der ‘JOG’-Taste
aus­gewählt werden.
28
Megatech 4PX 2,4GHz
100% und + 100%. Die Voreinstellung liegt bei 0%.
Bestell Nummer
P-CB4PX
ist der Masterkanal die Gas- /Bremsfunktion (TH). Wenn
sowohl die Lenkung als auch das Gas nicht genügend
Servoweg haben, müssen Sie beide programmierbaren
Mischer ‘PROGRAMM MIISCHER1’ und ‘PROGRAMM
MIISCHER2’ benutzen.
7.Danach stellen Sie den Modus des Mischers in der
Zeile ‘MASTER MIX MODE’ ein. Dabei haben Sie mit
der (+)- oder der (-)-Taste die Auswahl zwischen den
beiden Einstellungen ‘ON’ oder ‘OFF’. Vorein­gestellt
ist die Option ‘OFF’.
Beachten Sie bei dieser Einstellung aber, dass der
gesamte zur Verfügung stehende Servoweg nicht überschritten wird und das Servo nicht in die Anschlagposition
läuft.
Dabei nimmt der Hilfskanal eine Stellung ein, die proportional zur Position des Gebers vom Masterkanal ist.
Bei der Einstellung ‘MIX’ berücksichtigt der Slavekanal
auch mögliche andere Funk­tionen die den Hauptkanal
beeinflussen können. Dabei ist bei:
24.1 PROGRAMMIERBARER MISCHER 2
(MISCHER MENÜ)
• K
anal 1 (Lenkung) die Steuergeschwindigkeit
(Geschwindigkeit Lenkung), die ExponentialFunktion (EXPO) und die Servo­wegeinstellung
(CH-Endpunkt), bei
Die Programmierung des zweiten Mischers ist vollkommen identisch mit der des ersten Mischers. Alle Einstellvorgänge können im Kapitel 24. nachgelesen werden.
• K
anal 2 (Gas- /Bremse) die Stotterbremse
(A.B.S.), die Exponential-Funktion (EXPO),
die
Servowegeinstellung
(Endpunkt)
und
Beschleunigungsfunktion (Geschwindigkeit Gas
servo) und bei
• K
anal 3 oder 4 die Servowegeinstellung (Endpunkt)
gemeint.
8. Abschließend legen Sie in der letzten Zeile (TRIMM
MODE) die Wirkungsweise der Trimmung fest. Dabei
gibt es zwei Möglichkeiten, ‘ON‘ oder ‘OFF’. Bei der
Einstellung ‘ON’, wirkt die Trimmung des Hauptkanals
auf beide Kanäle. Bei der Vorgabe ‘OFF’, wirkt die
Trimmung des Hauptkanals nicht auf den Hilfs- sondern nur auf den Hauptkanal.
Sollten bei Ihrem Modell der Servoweg für die Lenkung
oder für die Gas- /Bremsfunktion nicht ausreichend sein,
obwohl kein Dual-Rate aktiviert wurde und der Servoweg
(EPA) bereits auf 120 % ver­größert wurde, können Sie
mit Hilfe eines programmierbaren Mischers Abhilfe schaffen. Die folgenden beispielhaften Ein­stellungen sollen
dabei eine Hilfe sein.
• MST (Masterkanal) -> ST (Mischoperationen
gehen von der Lenkung aus)
• SLV (Hilfskanal) -> ST (die Einstellung erhöht
den Weg des Lenkservos)
•Servoweg rechts
-> 10% (bei Servo neutralposition 0%)
• Servoweg links -> 10% (bei Servo neutralposition 0%)
• TRIMM -> OFF
• OFFSET
-> 0%
• MIX MODE -> ON
Für eine notwendige Wegvergrößerung des Gas-/ Brems­
servos nehmen Sie die gleichen Einstellungen vor. Dabei
29
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
Je geringer der Ackermann Wert eingestellt wird, desto
enger ist der Kurvenradius des Kurveninneren Rad´s.
24.2 LENK MISCHER (MISCHER MENÜ)
Mit diesem Mischer ist es möglich zwei unabhängige
Lenkservos an einer Vorderachse zu nutzen.
Der Einstellbereich liegt zwischen -100 und +100.
Voreingestellt ist der Wert 0.
Wählen Sie die Funktion „LENK MISCHER“ aus.
Das Menü stellt sich sich wie folgt dar:
BREMSE:
In der Einstellung „BREMSE“ kann eine Notfall Brems
Funktion eingestellt werden. Bei Kontrollverlust des
Modells, können die Vorderräder entweder nach aussen
oder innen gestellt werden, je nach Einstellung der Rate.
Dadurch wird eine Bremsfunktion realisiert.
Um die Funktion zu nutzen muss im Menü „Schalter
Auswahl“ (Kap. 49) die Funktion „BREMSE“ einem
Schalter zugewiesen werden.
Der Einstellbereich liegt zwischen -100 und +100.
Voreingestellt ist der Wert 0.
Megatech 4PX 2,4GHz
24.3 BREMSMISCHER (MISCHER MENÜ)
oder „-“ Taste. Danach erscheint das Kanal Wahl Display. Hier muss der Kanal bestimmt werden, auf den der
Mischer wirken soll.
Wenn diese Funktion aktiviert ist, wird das Signal der
Brems­funk­tion automatisch auf den 3.- und oder auf den
4.-Kanal gemischt. Der Bremsmischer ermöglicht somit
die getrennte Ansteuerung einer Vorder-und Hinterrad­
bremse. Besonders bei Fahrzeugen im Maßstab 1:5 ist
diese Option sehr hilfreich, dabei wird mit dem 2. Kanal
die Hinterradbremse und mit dem 3. Kanal die Vorderradbremse angesteuert.
BREMSRATE: Einstellung der Mischrate für Bremse
vorn und hinten (Kanal 3 und 4)
Springen Sie in die Zeile „Bremsrate“ und stellen dort
mit der (+)- oder der (-)-Taste, die Mischrate für den 3.
und 4. Kanal (Bremse vorn und hinten) ein. Der Einstellbereich liegt zwischen 0 und 100%, die Voreinstellung
beträgt 100%.
Einstellhinweise:
100% = Bremse vorn und hinten haben gleichen Servoweg
<100% = Bremse hinten hat mehr Servoweg (Bremskraft)
Das Brems-Mischer Menü bietet folgende Funktionen
• MODE: Aktivierung des Mischers (Ein-Aus).
• BREMSRATE:
Einstellung der Mischrate zwischen Kanal 2 und 3.
• EXPO BREMSE: Exponentialfunktion für Bremse
EXPO BREMSE: Exponentialfunktion
In diesem Menüpunkt kann für die Vorderradbremse
eine separate, nichtlineare Steuerkennlinie eingestellt
werden.
Positive %-Werte ergeben eine agressivere Bremswirkung zu Beginn des Bremsvorgang, negative einen weicheren Bremseinsatz.
vorn.
• BREMSVERZÖGERUNG:
Ansprechverzögerung Bremse vorne / hinten.
LENK MISCHER:
Um den Mischer einzuschalten, drücken Sie die „+“
oder „-“ Taste. Danach erscheint das Kanal Wahl Display. Hier muss der Kanal bestimmt werden, auf den der
Mischer wirken soll.
Bestell Nummer
P-CB4PX
• LENKMISCHER, LI: Adaptive Lenkungsbremse, linkes Rad wird während der Kurvenfahrt abgebremst.
• LENKMISCHER, RE: Adaptive Lenkungsbremse,
BREMSVERZÖGERUNG: Ansprechverzögerung
Bremse vorn / hinten
Wählen Sie die Zeile „ Bremsverzögerung“ an. Hier wird
die Ansprechverzögerung der Bremsen eingestellt.
Entweder
die
Bremse
vorn
oder
die
Bremse
hinten
kann
bis
zu
3 Sekunden im Ansprechen verzögert werden.
Stellen Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste den Verzögerungswert für die Ansprech­verzögerung ein.
rechtes Rad wird während der Kurvenfahrt abgebremst.
• RATE BREMSE 2,3:
Globale Bremsrate für Bremse 2 und 3
Die Einstellungen Mischrate (RATE) und Bremsverzögerung, sowie die Exponentialfunktion für die Bremse
(EXPO BREMSE) können während der Fahrt über die
Geber ‘DL1’...‘DL3’ und ‘DT1’...‘DT3’ verstellt werden.
Die Auswahl der Geberzuordnung ist im Kap. 48 (Geber
Auswahl) beschrieben).
Hinweis:
Wenn eine Verzögerung bereits für eine Bremse (1,
2, 3) eingestellt wurde, kann nur noch für eine weitere
Bremse eine Verzögerung eingestellt werden.
ERKLÄRUNG:
LENKUNG 1:
Drehen Sie die Lenkung voll nach rechts und links und
stellen Sie die entsprechenden Werte für „Links“ und
„Rechts“ ein. Die Einstellung „LENKUNG1“ wirkt nur auf
den Kanal 1.
LENKMISCHER LINKS und RECHTS:
Wählen Sie die Funktion LENMKISCHER LI oder
LENKMISCHER RE um die Bremse des jeweiligen
Rads in einer Kurve zu lockern.
Je kleiner der Wert eingestellt wird, desto schwächer
wird die Bremswirkung des Rades. Wenn der Wert „100“
eingestellt bleibt, erfolgt keine Mischung.
LENKUNG 2:
Drehen Sie die Lenkung voll nach rechts und links und
stellen Sie die entsprechenden Werte für „Links“ und
„Rechts“ ein. Die Einstellung „LENKUNG2“ wirkt auf den
vorher eingestellten Kanal (3 oder 4).
RATE BREMSE2,3:
In dieser Funktion wird für die Bremse 2 und 3 die
globale Bremsrate eingestellt. Während in der Funktion
„Bremsrate“ die Bremsraten individuell eingestellt werden können, wird in diesem Menü die Bremsrate global
eingestellt.
Stellen Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste den
Verzögerungswert für die Ansprech­verzögerung ein.
Die Abbildung zeigt das Einstell-Menü der BREMSMISCHER Funktion. Die Einstellung der Werte erfolgt mit
der (+)- oder der (-)-Taste.
ACKERMANN:
Über den Ackermann Mischer ist es möglich eine
Differenzierung des Linken und Rechten Servos zu
bewirken. Von oben gesehen wird das Kurveninnere
Rad mit einer anderen Lenkgeometrie angesteuert als
das Kurvenäußere Rad.
Nehmen Sie die Einstellungen wie folgt vor:
MODE: Aktivierung des Mischers (Ein-Aus)
Um den Mischer einzuschalten, drücken Sie die „+“
30
31
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
wieder Korrektursignale und stoppt das Wegdrehen.
Dieser Vorgang wiederholt sich so lange, bis sich das
Heck stabilisiert hat, denn der herkömmliche Kreisel
(Normalmodus) sorgt nicht dafür, dass das Modell wieder seine vorherige Fahrtrichtung einnimmt. Eine höhere
Kreiselempfindlichkeit würde diesem Effekt entgegenwirken. Diese kann aber nicht unendlich gesteigert werden,
weil sich das Modell um die Hochachsensteuerung sonst
aufschwingen würde.
24.4
KREISEL MIX FUNKTION (MISCHER MENÜ)
Um das Heck des Fahrzeugs in der Kurve oder bei
höheren Geschwindigkeiten zu stabilisieren, kann dies
mit Hilfe der Kreisel Mix Funktion und einem Kreisel, der
in das Fahrzeug integriert wird, erzielt werden.
Hinweis:
Wenn die Brems Mischer (siehe S. 31) oder die 4WSMix Funktion (siehe S. 33) aktiv ist, kann die Gyro
Mix Funktion nicht aktiviert werden!
Erklärung AVCS Typ:
Im AVCS-Mode kontrolliert der Steuerknüppel nicht mehr
die Verstellung des Lenkservos, sondern gibt dem Kreisel
nur noch die Vorgabe mit welcher Winkelgeschwindigkeit
er das Modell um die Hochachse drehen lassen soll.
Beim Steuern des Lenkservos wird die Kreiselwirkung
automatisch ausgeblendet. Sobald die gewünschte Richtungsänderung beendet wird und das Lenkservo wieder
in die Neutralposition läuft, hält der Kreisel die Hochachse
wieder in konstante Fahrtrichtung.
Wenn das Modell um die Hochachse ungewollt versetzt
wird, wirkt ein Kontrollsignal des Kreisels der Bewegung
entgegen und stoppt sie. Gleichzeitig berechnet der
Prozessor des AVCS-Kreisels den Winkel um den die
Hochachse ausgelenkt worden ist und steuert über das
Lenkservo das Modell wieder in die ursprüngliche Fahrtrichtung.
Ein AVCS-Kreisel korrigiert automatisch den Einfluß der
Fliehkräfte.
Wählen Sie die Funktion „KREISEL MIX“ aus.
Das Menü stellt sich sich wie folgt dar:
KREISEL MIX:
Um den Mischer einzuschalten, drücken Sie die „+“
oder „-“ Taste. Danach erscheint das Kanal Wahl Display. Hier muss der Kanal bestimmt werden, auf den der
Mischer wirken soll.
Megatech 4PX 2,4GHz
24.5
4WS-MIXING (MISCHER MENÜ)
Besonders bei Trial Fahrzeugen ist diese Funktion sehr
hilfreich, bei aktivierter Crawler Funktion wird beim
Lenk­vorgang der Kanal 1 und 3 gemischt. Dabei wird
mit dem 1. Kanal die Vorderrad Lenkung und mit dem
3. Kanal die Hinterrad Lenkung ange­steuert.
Erklärung der Lenktypen:
Im „TYP1“ Mode wird die Vorderradlenkung wie
gewohnt angesteuert.
Das Menü besteht aus vier Einstellungsmodi die sich
wie folgt darstellen:
Im “TYP3” Mode läuft die Lenkung der Vorderräder und
der Hinterräder gleichsinnig zueinander.
Im “TYP2” Mode läuft die Lenkung der Vorderräder und
der Hinterräder gegensinnig zueinander.
Im “TYP4” Mode wird nur die hintere Lenkung angesteuert werden.
Die Modi können durch drücken des Schalters “PS1-5
bzw. TS“ gewechselt werden.
Hinweis:
Die verschiedenen Steuerungs Modi werden auch
optisch über das LC-Display angezeigt.
MIX RATE HINTEN:
Die Mischrate von Kanal 3 wird als %-Wert im Bereich
zwischen 0% und 100%, mit der (+)- oder der (-)-Taste
eingestellt. Um zur Grund­e instellung (100%) zurück
zu­kommen, muss die ‘+’- und die ‘-’-Taste gleichzeitig für
mind. 1 Sekunde betätigt werden.
4WS MIXING:
Um den Mischer einzuschalten, drücken Sie die „+“
oder „-“ Taste. Danach erscheint das Kanal Wahl Display. Hier muss der Kanal bestimmt werden, auf den der
Mischer wirken soll.
MIX MODE:
Nun kann die Master Mix Funktion eingestellt werden.
Dazu die “+ oder -” Taste drücken und die Einstellung
“MIX” wählen.
KREISELEMPFINDLICHKEIT:
Mit dieser Funktion wird die Empfindlichkeit des Kreisels
Eingestellt. Die Standardeinstellung beträgt für beide
Modi 0%. Über die „+“ Taste wird der AVCS Wert eingestellt und über die „-“ Taste der NORMAL Wert.
TYP UMSCHALTUNG PER GEBER:
In diesem Modus kann mit Hilfe eines frei wählbaren
Schalters (PS1-5 bzw. TS) zwischen den Modi NORMAL
und AVCS umgeschaltet werden. Dazu muss im Menü
„SCHALTER AUSWAHL“ Kap. 49 ein Geber ausgewählt
werden, z.B. PS1.
Hinweis:
Die gewählte Kreiseltyp wird auch optisch über das LCDisplay angezeigt.
KREISEL TYP:
Einstellung ob ein Kreisel Typ (TYP1) oder zwei Kreisel
Typen (TYP) genutzt werden sollen.
Erklärung NORMAL Typ:
Bei einem herkömmlichen Kreisel kontrolliert der Steuerknüppel das Bewegen des Servos. Tritt ein äußere
Störung wie beispielsweise ein ausbrechen des Hecks
auf, wird das Modell um die Hochachse aus der Fahrbahn gelenkt. Der Kreisel erkennt dieses Wegdrehen
und sendet Korrektursignale zum Lenkservo.
Wenn das ausbrechen des Hecks anhält und der Pilot
nicht bewußt gegensteuert, beginnt das Modell erneut
um die Hochachse wegzudrehen. Der Kreisel sendet
Durch die Master Mix Funktion kann bestimmt werden
ob bei einer Einstellung der Servogeschwindigkeit oder
einer Exponential Funktion für den Kanal 1, diese Einstellungen auch für den Kanal 3 übernommen werden
sollen.
Diese Einstellung wird für alle „MODE TYP“ Einstellungen übernommen!
Wenn der Kanal 3 mit anderen Werten angesteuert werden soll, muß “OFF” eingestellt werden.
Zum Umschalten des Modes, während des Betriebs
weisen Sie einen Schalter zu (siehe Kap. 49 „SCHALTER AUSWAHL“).
Hinweis:
Wenn die Crawler Funktion aktiv ist werden andere
Mischer wie z.B. die Positions-Einstellungen Kanal 3
(CH3 oder die 2. Drive Condition (COND2) usw. übersteuert bzw. ausgeschaltet!
4WS TYP:
Kreisel Mischer
AVCS:22
TYP 2
32
Bestell Nummer
P-CB4PX
TYP 3
TYP 4
TYP 1
33
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
24.6
DUO REGLER (MISCHER MENÜ)
Besonders bei Trial Fahrzeugen ist diese Funktion sehr
hilfreich, bei aktivierter Duo Regler Funktion wird beim
Beschleunigen der Kanal 2 und 3 oder 4 gemischt.
Dabei wird mit dem 2. Kanal der Vorderrad Antrieb und
mit dem 3. oder 4. Kanal der Hinterrad Antrieb ange­
steuert.
Im Mode „HINTEN“ wird der Fahrtregler für die Hinterräder des Fahrzeugs angesteuert.
Hinweis:
Wenn die Brems Mischer (siehe S. 31) oder die CPSMix Funktion (siehe S. 35) aktiv ist, kann die Duo
Regler Funktion nicht aktiviert werden!
VORNE:
Die Mischrate von Kanal 2 wird als %-Wert im Bereich
zwischen 0% und 100%, mit der (+)- oder der (-)-Taste
eingestellt. Um zur Grund­e instellung (100%) zurück
zu­kommen, muss die ‘+’- und die ‘-’-Taste gleichzeitig für
min. 1 Sekunde betätigt werden.
Hinweis:
Die verschiedenen Modi werden auch optisch über das
LC-Display angezeigt.
Das Menü stellt sich wie folgt dar:
HINTEN:
Die Mischrate von Kanal 3 oder 4 wird als %-Wert im
Bereich zwischen 0% und 100%, mit der (+)- oder der
(-)-Taste eingestellt. Um zur Grund­einstellung (100%)
zurück zu­kommen, muss die ‘+’- und die ‘-’-Taste gleichzeitig für min. 1 Sekunde betätigt werden.
Megatech 4PX 2,4GHz
EIN/ AUS POSITION:
Hier wird die Einschaltposition des Gebers festgelegt (gilt
nicht für Funktion CH4 FUNC).
24.7
CPS MISCHER (MISCHER MENÜ)
Mit der CPS Mischer Funktion ist es möglich direkt
über den Sender Sonderfunktionen wie Scheinwerfer
oder andere Lichter ein- bzw. auszuschalten. Um diese
Funktion zu nutzen, muss das Futaba CPS-1 Modul im
Modell verbaut werden.
Die zwei Lichtmodi (NORM, BLITZ) können über die
Gas- bzw. Steuergeber ein- oder ausgeschaltet werden.
BEDIEN MODE:
Hier kann der Lichtmodi eingeschaltet werden. Es stehen
zur Verfügung:
EIN/AUS: Dauerlicht
BLITZ: Blitzen der LED`s
Hinweis:
Wenn der Brems Mischer (siehe S. 31) oder die Duo
Regler Funktion (siehe S. 34) aktiv ist, kann die CPS
Mix Funktion nicht aktiviert werden!
ZYKLUS GESCHWINDIGKEIT:
Wenn für eine Funktion „BLITZ“ ausgewählt wurde, kann
mit dieser Funktion die Blitzfrequenz der LED`s eingestellt werden. Der Einstellbereich liegt zwischen 1 und
100 (Standardeinstellung: 50).
Das Menü stellt sich sich wie folgt dar:
STATUS:
In dieser Zeile wird Symbolisch eine Lampen Anzeige
dargestellt. Ähnlich wie beim Servo Monitor wird auch hier
der aktuelle Status der LED´s angezeigt.
MIX MODE:
Nun kann die Master Mix Funktion eingestellt werden.
Dazu die “+ oder -” Taste drücken und die Einstellung
“MIX MODE” wählen.
Durch die Mix Mode Funktion kann bestimmt werden ob
bei einer Einstellung der Servogeschwindigkeit oder einer
Exponential Funktion für den Kanal 2, diese Einstellungen auch für den Kanal 3 oder 4 übernommen werden
sollen.
DUO REGLER:
Um den Mischer einzuschalten, drücken Sie die „+“
oder „-“ Taste. Danach erscheint das Kanal Wahl Display. Hier muss der Kanal bestimmt werden, auf den der
Mischer wirken soll.
Diese Einstellung wird für alle „MODI“ übernommen!
Wenn der Kanal 3 oder 4 mit anderen Werten angesteuert werden soll, muss “OFF” eingestellt werden.
TRIMM MODE:
Wenn diese Funktion eingeschaltet wird (ON), werden
die Gas Trimmungen von Kanal 2 automatisch an Kanal
3 oder 4 weitergegeben. Falls dies nicht geschehen soll,
muss die Funktion ausgeschaltet werden (OFF).
Zum Umschalten der Modi während des Betriebs,
weisen Sie einen Schalter zu (siehe Kap. 14.25
GEBER AUSWAHL)
Es können insgesamt drei Fahrmodi gewählt werden:
Im Mode „VORN“ wird der Fahrtregler für die Vorderräder des Fahrzeugs angesteuert.
Im Mode „4WD“ kann durch drücken des Schalters die
Fahrtregler der Vorderräder und der Hinterräder angesteuert werden.
CPS MISCHER:
Um den Mischer einzuschalten, drücken Sie die „+“
oder „-“ Taste. Danach erscheint das Kanal Wahl Display. Hier muss der Kanal bestimmt werden, auf den der
Mischer wirken soll.
GEBER:
Mit dieser Funktion lässt sich der Geber und die Einschaltrichtung festlegen, z.B. LENKUNG ENDPUNKT =
Licht eingeschaltet.
Anzeige
Funktion
Lenkung Endpunkt
Lenkung voll eingeschlagen = EIN
Gas Neutral
Gasgeber in Neutralstellung = EIN
Gashebel (Gas)
Gasgeber/ Gas = EIN
Gashebel (Bremse)
Gasgeber/ Bremsen =
EIN
Gashebel Neutral + Bremse
Gashebel in Neutralposition und Bremsen = EIN
Mischer Schalter
Kanal 3 oder 4/ Funktion
schalten = EIN
Lenkung Mitte
34
Bestell Nummer
P-CB4PX
Lenkung in Mittelstellung= EIN
35
Megatech 4PX 2,4GHz
24.8
Bestell Nummer
P-CB4PX
Vorgabe von 0% ergibt sich keine Zumischung. Bei der
Einstellung von 50% bewirkt der volle Weg des MasterKanals 50% Steuerweg des Slavekanals. Bei 100% machen beide Kanäle den gleichen Weg.
TILT MIXER (MISCHER MENÜ)
In diesem Menü kann der Megatech T4PK-Sender für
die Steuerung eines Rennbootes optimiert werden.
Ein positives Vorzeichen bedeutet, dass das Lenkservo
in der gleichen Richtung wie das Servo von Kanal 3/ 4
aus­schlägt. Bei negativen Zahlen ist die Richtung vom
Lenkservo umgekehrt wie beim Servo vom 3./ 4. Kanal.
Für Boote mit Außenbord-Motor oder Trimmklappen
wird eine Doppelmischer-Funktion (TILT MIXER) bereitgestellt. Dabei wird sowohl die Lenkung mit dem 3.
Kanal, als auch der 3. Kanal mit der Lenkung gemischt.
Dadurch lässt sich ein Außenbordmotor bzw. die Trimmklappen zusätzlich schwen­ken.
Megatech 4PX 2,4GHz
25.
ABS-BREMS-FUNKTION (A.B.S)
Diese Funktion wird benutzt um ein Blockieren der
Räder zu ver­meiden, denn blockierte Räder sind nicht
lenkbar. Beim Bremsen pulsiert das Gas-Brems-Servo,
vergleichbar mit dem Stotterbremsen beim richtigen
Auto.
Dabei sind die einzelnen Phasen der Stotterbremse
ein­stellbar.
Die Bremsrückstellung, eine ABS-Einsatzverzögerung,
die Bremspe­
riode, der ABS-Bremseinsatzpunkt sowie
die Brems­dauer.
Das Menü stellt sich wie folgt dar:
Im unteren Teil des Displays wird über den Servo Monitor die Position des Gebers für die Gasfunktion angezeigt. Über diese Anzeige wird die ABS-Funktion überprüft.
Die folgende Abbildung zeigt das Bremsverhalten eines
Modelles in einer Kurve ohne und mit aktivierter ABSFunktion.
ohne ABS
MODE:
Um den Mischer einzuschalten, drücken Sie die „+“
oder „-“ Taste. Danach erscheint das Kanal Wahl Display. Hier muss der Kanal bestimmt werden, auf den der
Mischer wirken soll.
Das ABS-Einstell-Menü besitzt eine Reihe von
Optionen, die im folgenden beschrieben werden.
• MODE:
Aktivierungsmodus der ABS-Funktion
• BREMSE LÖSEN:
Programmierung der Rückstellung des Bremsservos
• VERZÖGERUNG:
Vorgaben für die Verzögerung des ABS-Einsatzes
• WIEDERH.-GESCHWIND.:
Einstellung der Bremsperioden
• EIN-AUS VERHÄLTNIS:
Bremsdauer bestimmen
• TRIGGER PUNKT:
Einsatzpunkt der Stotterbremse
• LENK-MISCHER:
ABS-Funktion wird per Lenkradposition geschaltet
mit ABS
Die ABS-Funktion lässt sich während des Bremsvorganges auf zwei verschieden Arten zuschalten:
• Automatisch, ab einem vorwählbaren Bremsweg
(Ein­stellung Triggerpunkt)
• Manuell, über einen der frei wählbaren Schalter
PS1…PS5, TS
KLAPPEN:
Einstellung der Klappen Einstellrate. Der Einstellbereich
erstreckt sich von -100 bis +100. Voreingestellt ist der
Wert 0.
Nehmen Sie die Einstellungen bitte wie folgt vor:
Zusätzlich kann die ABS-Funktion über eine voreinstellbare Lenk­radposition (Lenk Mischer) zu oder abgeschaltet werden. Ist die ABS-Bremsfunktion aktiv so wird dies
durch die schnell blinkende Monitor-LED optisch angezeigt.
Die Aktivierung und Zuordnung des Schalters erfolgt im
Einstell­menü SCHALTER AUSWAHL (siehe Kap. 49).
LENKUNG AUF KLAPPEN:
Danach geben Sie die Mischrate für Kanal 1 auf Kanal
3/ 4 mit der (+) oder der (-) Taste ein. Der Einstell­bereich
liegt zwischen -100% und +100, die Voreinstellung beträgt +100%. Bei einer Vorgabe von 0% ergibt sich keine Zumischung. Bei einer Einstellung von 50% bewirkt
der volle Weg des Master-Kanals 50% Steuerweg des
Slavekanals. Bei 100% machen beide Kanäle den gleichen Weg.
Ein positives Vorzeichen bedeutet, dass das Servo vom
3./ 4. Kanal in der gleichen Richtung wie die Lenkung
ausschlägt. Bei negativen Zahlen ist die Servorichtung
von Kanal 3/ 4 umgekehrt wie bei der Lenkung.
KLAPPEN AUF LENKUNG:
Anschließend stellen Sie die Mischrate für Kanal 3/ 4 auf
Kanal 1 ein. Der Einstellbereich liegt zwischen -100%
und +100, die Voreinstellung beträgt -100%. Bei einer
36
Bestell Nummer
P-CB4PX
1. MODE: Aktivierungsmodus der ABS-Funktion
Navigieren Sie zuerst mit der ‘JOG’-Taste die untere
Zeile (MODE) an und aktivieren Sie die ABS-Bremsfunktion. Schalten Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste die
Funktion aktiv in dem sie den Mode von ‘INH’ (OFF) auf
‘ACT’ (OFF) wechseln.
Der Bremsrückstellpunkt (BREMSE LÖSEN), die Einsatz-Verzögerung (VERZÖGERUNG) und die Bremsperioden (WIEDERH.) können individuell während der
Fahrt ­über einen frei wählbaren externen Geber, DL1,
oder die digitalen Trimmgeber DT1-6, verstellt werden.
Die Akti­vierung und Zuordnung der Geber erfolgt im Einstellmenü GEBER AUSWAHL (siehe Kap. 48) beschrieben.
Die Funktion ist aktiviert. Sobald Sie den Bremshebel
über den voreingestellten Triggerpunkt (30) schieben
wird die ABS-Bremsfunktion eingeschaltet und ausgeführt sowie folgender­maßen angezeigt:
• Mode-Anzeige wechselt auf ACT-(ON)
• die Monitor LED blinkt in schnellem Rhythmus
• der Servo Monitor zeigt die Bewegung des
Bremsservos an und dient somit auch als Einstellhilfe
um Einstellungen auch ohne Fahr­
zeug vorzunehmen.
Die Abbildung zeigt das Display in der Einstell­menüEbene der ABS-Funktion. Der blinkende Pfeil zeigt die
gerade ak­tivierte Zeile an, in der eine Program­mierung
vor­­­ge­nommen werden kann.
2. BREMSE LÖSEN: Programmierung der
Rückstellung des Bremsservos
Stellen Sie in der Zeile BREMSE LÖSEN den Wert der
Bremsrückstellung ein, also den Punkt, wie weit die
37
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Bremse bei der Stotterbremse aufge­macht wird, ein. Mit
der (+)- oder der (-)-Taste kann dabei ein Wert zwischen
0 und 100% eingegeben werden. Die Voreinstellung
beträgt 50%. Um zu dieser Grundeinstellung zurück
zukommen, muss die (+)- und die (-)-Taste gleichzeitig
für min. 1 Sekunde betätigt werden.
Einstellung
N 50%
L
50%
50% Rück­
stellung halber
Servo­weg
links
100% Rück­
stellung voller
Servo­weg
ABS-Bereich
links
50%
50%
50%
rechts
Es bestehen 3 Einstellmöglichkeiten:
a. LENK-MISCHER: AUS
Die ABS-Funktion ist unabhängig von der Lenkradposition
b. LENK-MISCHER: NEUTRAL
In einem einstellbaren Bereich von 10 - 90% um
die Neutralstel­
lung der Lenkradposition ist die ABSFunktion aktiv (sofern über Triggerpunkt oder Schalter
eingeschaltet). Überschreitet die Lenkradposition den
eingestellten Wert, so wird die ABS-Bremsfunktion auf
normale Bremsfunktion umgeschaltet.
c. LENK-MISCHER: ENDPUNKT
Man kann auch die umgekehrte Funktion wählen: Dazu
mit der +/- Taste einen Prozentwert z. B. ENDPUNKT 50
einstellen. Dann ist um die Neutralposition die normale
Bremsfunktion wirk­sam, erreicht die Lenkradposition
den eingestellten Endbereichswert so wird automatisch
auf ABS-Bremsfunktion umgeschaltet. Dabei ist ebenfalls ein Bereich zwischen 10 - und 90% einstellbar.
5. EIN-AUS VERHÄLTNIS: Bremsdauer bestimmen
Danach aktivieren Sie die Option durch die (Jog-Taste),
um die Bremsdauer eines Bremszyklus zu bestimmen.
Dabei ist eine Einstellung im Bereich von -4 bis +4 möglich. Die Voreinstellung beträgt 0. Je kleiner der Wert,
um so geringer ist die eigentliche Bremszeit. Auf glattem Untergrund sollten Sie einen kleineren Wert, als auf
einer griffigen Piste einstellen.
N
50%
7. LENK-MISCHER: ABS-Funktion wird per
Lenkradposition geschaltet
Abschließend stellen Sie die Vorgaben für die Kombination der ABS-Funktion mit der Lenkposition in der Zeile
‘LENK-MISCHER’ ein.
4. WIEDERH.-GESCHWIND.: Einstellung der
Bremsperioden
Aktivieren Sie mit der (Jog-Taste) den Menüpunkt um
die Anzahl der Stotterbremsperioden festzulegen.
Bestim­men Sie die Bremsperioden mit der (+)- oder
der (-)-Taste. Dabei gilt, je kleiner der Wert, desto mehr
Bremsperioden werden ausgeführt. Es ist eine Einstellung im Bereich von 1 bis 100 möglich, die Voreinstellung beträgt 30.
R
R
6. TRIGGER PUNKT: Einsatzpunkt der Stotterbremse
Wählen Sie jetzt mit der (Jog-Taste) die Funktion an. Mit
dem Triggerpunkt kann eine Bremsweg-Position vorgewählt werden, ab welcher die Stotterbremse aktiv ist.
Bestimmen Sie die Triggerpunkt-Einstellung mit den +/Tasten. Je höher der Prozentwert, desto später spricht
A.B.S. an. Es ist eine Einstellung im Bereich von 5 bis
95% möglich. Die Voreinstellung liegt bei 30%.
3. VERZÖGERUNG: Vorgaben für die Verzögerung
des ABS-Einsatzes
Springen Sie zum Untermenü ‘VERZÖGERUNG’ um
die Verzögerungszeit zu bestimmen, nach der die ABSFunktion einsetzt. Bei einer Einstel­lung von 0% greift
die Stotterbremse sofort, wenn der Gas-Steuer­knüppel
betätigt wird. Bei einer Vorgabe von 50% beträgt die
Ver­zögerung 0,7 Sek., bei 100% sind es 1,7 Sek..
Mit der (+)- oder der (-)-Taste kann dabei ein Wert zwischen 0 und 100% eingegeben werden. Voreingestellt
ist ein Wert von 50%. Um zu dieser Grundeinstellung
zurück zukommen, muss die (+)- und die (-)-Taste
gleichzeitig für min. 1 Sekunde betätigt werden.
Einstellung
E 50%
L
50%
50%
ABS-Bereich
Die Grafik zeigt Beispielwerte der Bremsrückstellung.
0%
keine Rückstellung
N
Megatech 4PX 2,4GHz
L
26.GAS-/BREMSSERVO-BESCHLEUNIGUNG
50%
N
50%
R
(BESCHLEUNIGUNG)
Die Abbildung zeigt das Display in der Einstellme­nüEbene der ‘BESCHLEUNIG.’-Funktion.
Bei einem Verbrenner RC-Car wird die Gas-Bremsfunktion üblicher­weise mit einem Servo angesteuert. Dabei
muss die Bremsfunktion über den Anschlag des Gashebels betätigt werden. Damit der Ver­gaser keinen Schaden nimmt bzw. sich das Gestänge verbiegt, wird eine
Feder eingebaut.
Da auch im Vergaser eine Rückstellfeder eingesetzt ist,
benötigt die Gas-/ Bremseinstellung etwas Spiel bzw.
Federvorspannung. Zudem besitzt das Gas-Bremsservo
bei dieser Art der Ansteuer­ung nur einen geringen Steuerweg um die Neutralstellung. Durch diese Faktoren
ensteht eine Zeitverzögerung zwischen der Betätigung
des Gas-Brems­hebels am Sender und dem Losfahrenbzw. Bremsen des Autos.
Die Einstellung der Werte erfolgt mit der (+)- oder der
(-)-Taste. Um zur Grundeinstellung (0%) zurück zukommen, muss die (+)- und die (-)-Taste gleichzeitig für min.
1 Sekunde betätigt werden.
Um dies zu kompensieren kann Gas-BremsservoBeschleuni­g ungs­f unktion aktiviert werden. Diese
Beschleunigungs­funktion bewirkt, dass das Gas-Bremsservo sprungartig auf die neue, einstellbare Position
läuft, und von da ab wieder der normalen eingestellten
Kurve folgt.
Nehmen Sie die Einstellungen bitte wie folgt vor:
1. Navigieren Sie zuerst mit der ‘JOG’-Taste die
obere Zeile (VORWÄRTS) an und bestimmen Sie
den Beschleunigungswert für die Gasseite. Der
Einstellbereich liegt zwischen 0 und 100. Die
Voreinstellung beträgt 0. Bei einer Einstellung von
0 ergibt sich eine normale Stellzeit, bei 100 wird das
Maximum der Beschleunigung erreicht.
Dabei wird die Servogeschwindigkeit nicht geändert. Die
Ein­stellwerte wirken nicht wie eine Exponentialkurve,
welche die gesamte Gas­servokurve ändert, sondern
das Servo springt von der Neutral­position beschleunigt
auf die neue Position um die oben be­schriebene mechanische Verzögerung zu kompen­sieren.
Die Beschleunigungs­
funktion kompensiert
die Zeitverzögerung
2. Danach nehmen Sie die Einstellungen für die
Bremsseite (BREMSE1,2,3) vor. Hier können Sie
für beide Bremskanäle (3+4) unterschiedliche
Einstellungen treffen, damit Sie das Bremssetup individuell an Ihr Fahrverhalten anpassen können. Auch
dabei liegt der Einstellbereich zwischen 0 und 100.
Die Voreinstellung beträgt 0. Bei einer Einstellung
von 0 ergibt sich eine normale Stellzeit, bei 100
wird das Maximum der Beschleunigung erreicht.
Stellen Sie den Bremswert nicht zu hoch ein, um ein
Blockieren der Bremsen zu vermeiden.
Vergaser
Servohebel
Bremsanschluss
Die folgende Abbildung zeigt den Servoweg bei aktivierter Beschleunigungs­funktion. Die gestrichelte Linie stellt
den normalen Verlauf dar.
mit ACCEL-Funktion
Servoweg
ohne ACCEL-Funktion
100% HINWEIS BREMSE 2 UND 3:
Für die Bremse 2 und 3 kann natürlich auch eine A.B.S
Funktion eingestellt werden. Diese muss allerdings im
Mischer Menü unter „BREMSMISCHER“ eingestellt
werden. Siehe S. 31.
R
Bremse
0% 0%
Hinweis:
Die Beschleunigungs Funktion kann auch über die
Schalter DT1-6, DL1 geändert werden (siehe Kap. 48
GEBER AUSWAHL).
Gashebelweg
Gas
100%
ABS-Bereich
50%
rechts
38
Bestell Nummer
P-CB4PX
39
Megatech 4PX 2,4GHz
27.
28.
STANDGASERHÖHUNG (GASVORWAHL)
Bestell Nummer
P-CB4PX
MOTOR AUS
Über einen frei wählbaren Schalter/Taster PS1…PS5,
TS kann der Motor abgestellt werden, ohne die Leerlauftrimmung zu verändern oder wieder auf LeerlaufTrimmung geschaltet werden. Diese Funktion ist für
Bootsmodelle gedacht und kann für Autos wo 1 Servo
Gas und Bremse ansteuert nicht genutzt werden. Die
Aktivierung und Zuordnung des Schalters erfolgt im
Einstell­menü SCHALTER AUSWAHL (siehe Kap. 49).
Benutzen Sie diese Funktion um das Gas-/Bremsservo
vor dem Start Ihres Verbrennungs-Motor-Modells in die
ge­wünschte Positi­tion zu bringen oder beim Nachtanken eines 1/8-Modells das Standgas zu erhöhen. Diese
Option können sie über einen Schalter aktivieren, die
Zuordnung des Schalters ist im Kap. 49 beschrieben.
Megatech 4PX 2,4GHz
29.
AUTOSTART-FUNKTION (START)
funktion abgeschaltet und die Gasfunk­tion arbeitet normal. Für einen weiteren Auto-Start wiederholen Sie die
unter STATUS beschriebene „Scharf­schal­tung“ (Aktivierung).
Die Auto-Startfunktion ermöglicht es einen automatischen Blitz­start hinzulegen, ohne Durchdrehen der
Räder und Aus­brechen des Fahrzeugs. Dazu wird das
Gasservo auf eine voreingestellte Position bewegt, auch
wenn der Gashebel auf Vollgas gezogen wird.
ohne Start-Funktion
Räder drehen durch
Fahrzeug beschleunigt
nicht
TRIGGER PUNKT: Einstellung des Triggerpunktes
für die Startfunktion
Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste die 2. Zeile (TRIGGER
PUNKT) an und wählen Sie die Gashebel-Position für
die automatische Auslösung der Startfunktion durch das
Ziehen des Gashebels.
mit Start-Funktion
Fahrzeug beschleunigt gut
Es empfiehlt sich den Wert recht hoch einzustellen um
während der Startphase noch mit dem Gas „spielen“ zu
können und erst bei fast ganz durchgezogenem Gashebel die Autostartfunktion auszulösen. Der Einstellbereich liegt zwischen 5 und 95%, die Grundeinstellung
beträgt 5%.
Die Abbildung zeigt das Display der ‘START’-Funktion.
Der blinkende Pfeil zeigt die gerade aktivierte Zeile an,
die programmiert wer­den kann. Die Einstellung erfolgt
mit der (+) oder der (-)-Taste. Um zur Grundeinstellung zurück zukommen, muss die (+)- und die (-)-Taste
gleichzeitig für min. 1 Sek. betätigt werden.
Nehmen Sie die Einstellungen wie folgt vor:
VOR-AUSWAHL: Gas-Bremsservoweg beim AutoStart
Danach navigieren Sie in die 3. Zeile (VOR-AUSWAHL).
Geben Sie den Auto-Startwert ein, auf den Ihr Gasservo
nach dem ersten Start läuft, wenn „START“ eingeschaltet wird. Wählen Sie einen Wert von ca. 50-70% je nach
Fahrbahngrund, welcher maximales Be­schleunigen
ohne Dreher erlaubt. Die Einstellbereiche liegen zwischen 0 und 100%, die Voreinstellung beträgt 0%.
Nehmen Sie die Einstellungen wie folgt vor:
Die ‘IDLE-UP’-Funktion hat nur eine Menüzeile. Mit der
(+)- oder der (-)-Taste stellen Sie dort den Weg ein, den
das Servo bei Standgaserhöhung ein­­nehmen soll.
Geben Sie die Position ein, die das Servo zum ausschalten des Motors einnehmen soll. Der Einstellbereich
erstreckt sich von 0 bis 100. Voreingestellt ist der Wert
0.
Dabei sind Einstellungen für die Bremsseite ‘-’ und für
die Gasseite ‘+’ mög­lich.
Beim Einschalten des Senders ertönt ein akus­tisches
Warn­sig­nal, wenn der ‘MOTOR AUS’-Schalter ein­ge­
schaltet ist. Außerdem erscheint eine entsprech­ende
Meldung im Display.
Der Einstellbereich liegt zwischen -50% und +50%. Die
Vorein­stellung beträgt 0%.
Sobald diese Funktion aktiviert ist, blinkt die LED.
Um zur Grundeinstellung zurück zukommen, muss die
(+) und die (-) Taste gleichzeitig für min. 1 Sek. betätigt
werden.
Beim Einschalten des Senders ertönt ein akus­tisches
Warn­sig­nal, wenn der ‘Idle-Up’-Schalter ein­ge­schaltet
ist. Außerdem erscheint eine entsprech­ende Meldung
im Display.
MODE: Aktivierung der Autostartfunktion
Um den Mischer einzuschalten, drücken Sie die „+“ oder
„-“ Taste.
Die ‘START’-Funktion stellt folgende Einstellmöglich­
keiten bereit:
• STATUS:
„Scharfschalten“ der Startfunktion per Trigger­punkt.
• TRIGGER PUNKT:
Einstellung des Triggerpunktes für die Startfunktion.
• VOR-AUSWAHL:
Einstellung des Gas-Bremsservoweges beim Start.
• MODE:
Aktivierung der Autostartfunktion
Nehmen Sie die Einstellungen bitte wie folgt vor:
STATUS: Aktivieren der Startfunktion per
Triggerpunkt
Springen Sie in die 1. Zeile (STATUS) und drücken Sie
die „JOG“ Taste. Damit ist die Startfunktion „scharfgeschaltet“, im Display blinkt der Schriftzug ‘FERTIG’.
Durch Ziehen des Gashebels über den Triggerpunkt
wird die ‘START’-Funktion ausgelöst.
Nimmt man den Gashebel unter den bei VOR-AUSWAHL eingestellten Wert zurück so ist die Autostart-
40
Bestell Nummer
P-CB4PX
41
Megatech 4PX 2,4GHz
30.
TELEMETRY (TELEMETRIE FUNKTION)
Bestell Nummer
P-CB4PX
HINWEIS TELEMETRIE FUNKTION:
Im Feld „Telemetrie“ im „EMPFÄNGER“ Menü, kann
die Übertragung der Telemetrie Daten ein- bzw. ausgeschaltet werden. Navigieren Sie mit dem Joystick in
die Zeile „Telemetrie“. Durch drücken der + oder - Taste
kann die Übertragung ein- bzw. ausgeschaltet werden.
In diesem Menü können Sie die aktuellen Parameter
Ihres Modells überwachen.
Als Zeichen für die abgeschaltete Telemetrie
Übertragung leuchtet die Telemetrie Pilot LED.
ANSCHLUSS DER SENSOREN
Telemetrie Pilot
LED
Die Sensoren müssen an den S.BUS2 Ausgang des
Empfängers angeschlossen werden (Zeichnung unten).
Info
SENSOR EINSTELLUNGEN
Navigieren Sie im Telemetrie Menü auf einen Sensor
den Sie konfigurieren möchten und drücken Sie
den Joystick. In diesem Menü können verschiedene
Einstellungen für die angemeldeten Sensoren vorgenommen werden.
Spannungssensor
Info
Signal
Temperatursensor
Info
Allgemeine Erklärung Pfeil nach unten bzw. nach
oben:
Die Pfeile geben mit Ihrer Richtung an, ob es sich um den
Minimal oder Maximal Alarmwert handelt. Diese Werte
können bei verschiedenen Sensoren getrennt voneinander Eingestellt werden.
31.
DATENLOGGING (LOG MODE)
Um Telemetriedaten auf der Micro SD Karte speichern
zu können, ist im Menü „Schalter Auswahl“ (Kap. 49) ein
Schalter zu vergeben.
ALARM:
Über diese Funktion, kann die Art der Alarmierung bei
erreichen der Max. Temeperatur eingestellt werden. Folgende Modi stehen zur Verfügung: Aus (kein Alarm), Buzzer (Piepser) und Sprache (Sprachausgabe).
LIMIT: Festlegen des Min. und Max. Alarmwertes.
Nach einstecken der Micro SD Karte in den Sender wird
automatisch der Ordner „LOG“ erstellt.
Darin werden die Telemetrielogdaten gespeichert (FLD,
FLI).
SPRACHE: Ein- bzw. ausschalten der Sprachausgabe.
Hinweis:
Sobald die Funktion „SPRACHE“ eingeschaltet wurde,
wird die Ansage ständig wiederholt. Wenn Sie die Werte
selbstständig Abrufen möchten, kann im Menü „SCHALT.AUSW.“ (Kap. 49) ein Schalter gewählt werden.
Diese Daten können dann mit der kostenlosen PC
Konvertierungssoftware „Telemetry Log Converter“ in ein
.CLS (EXCEL) Format konvertiert und danach am PC
ausgewertet werden.
VERHÄLTNIS: Einstellung der Getriebeübersetzung
(8.00 voreingestellt).
Weitere Einstellungen die für das Datenlogging wichtig
sind, finden Sie im Menü Sensor (Kap. 46).
Die Software finden Sie auf unserer Homepage.
HUB 3
Info
Bestell Nummer
P-CB4PX
VIBRATION: Zusätzlich zum vorher eingestellten Alarm Modi, kann
noch ein Vibrationsalarm gewählt werden.
Folgende Modi stehen zur Verfügung:
Aus:
Keine Funktion
Typ1: Konstantes Vibrieren
Typ2: langsames Vibrieren
Typ3: schnelles Vibrieren
Hinweis:
Um Telemetrie Daten zu empfangen, muss der Sender
auf die T-FHSS Modulation eingestellt werden und die
Sensoren angeschlossen sein.
Akkuspannung wird im
Display angezeigt.
Megatech 4PX 2,4GHz
RPM Sensor
Schalter
HUB 3
S.BUS2 Anschluss
Die empfohlenen Zubehör Sensoren sind bereits in der
Anlage registriert.
Nachdem die Sensoren wie in der Zeichnung am
Empfänger angeschlossen wurden, können die Daten im
Sender abgelesen werden.
Erklärung der Einstellungen:
In der Zeile oben rechts wird die min. und max. Temperatur angezeigt. Durch drücken der „+“ und „-“ Taste
kann diese Anzeige zurückgesetzt werden.
In der zweiten Zeile wird groß die aktuelle Temperatur
angezeigt.
42
43
Megatech 4PX 2,4GHz
32.
SERVOWEGEINSTELLUNG (ENDPUNKT)
Bestell Nummer
P-CB4PX
2. Wiederholen Sie den Vorgang für die Optimierung des
Lenkradausschlag nach rechts (RECHTS).
Die Funktion ENDPUNKT (End-Point Adjuster (EPA))
ermöglicht die Servo­wegeinstellung für alle Kanäle und
jede Ausschlags­richtung getrennt, in einem Bereich von 0
bis 120% des Servo-Gesamtweges inklusive Trimmung.
SERVOWEG GAS / BREMSE (KANAL 2)
Die Vorgabe des Servoweges für die Gas- bzw. Bremsfunktion bietet die Möglichkeit einer optimalen Anpassung
an die Gegebenheiten in Ihrem Modell.
Eine Servowegeinstellung ist als Grundeinstellung zuerst
vorzu­nehmen. Sie wird außer bei einem Servowechsel
etc. nicht mehr verstellt.
Bevor Sie diese Einstellungen vornehmen, sollte die
Servolauf­r ich­t ung (REV) und die Servo-Nullstellung
(SUBTRIM) festgelegt werden. Weiterhin sollte der ATL
Trimm auf 100% gesetzt werden.
Bevor Sie die Servo­weg­be­­grenzung einstellen, sollte
die Dual Rate Funktion (D/R) für die Lenkung auf 100%
ein­gestellt werden. Auch die Servolaufrichtung und die
Neutralposition sollte zuvor überprüft wer­den. Um die
Servowegeinstel­lung (ENDPUNKT) vorzuneh­men gehen
Sie in die Ein­stellmenü-Ebene.
Bei der Eingabe der Daten gehen Sie wie folgt vor:
1. Navigieren Sie in die Zeile zur Einstellung
des maximalen Gas-Servoweges
(VORWÄRTS). Ziehen Sie den Pistolen griff auf Vollgas und passen Sie mit der
(+)- oder der (-)-Taste den optimalen Servoweg an.
Setzen Sie den Wert auf 100%, wenn der Antrieb Ihres
Modells durch einen Elektromotor erfolgt.
Megatech 4PX 2,4GHz
33.
SERVOMITTENVERSTELLUNG (SUB TRIM)
34.
Beim Einbau von Servos
ins Modell ist es prinzipiell am besten, diese
90°
so einzubauen, dass der
Servohebel bei Neutralstellung der Trimmung
am Sender auch in Neu­
tralstellung steht. Sollte
Servohebel in
sich eine Abweichung
Neutralstellung
nicht ver­
m eiden lassen
oder sich bei Verwendung
von anderen Servos eine abweichende Neutralstel­lung
ergeben, kann diese Funktion dazu benutzt werden, die
Servos aller Funktionen exakt in die richtige Neutrallage
zu stellen.
Bestell Nummer
P-CB4PX
SERVOLAUFRICHTUNG (SERVO REV.)
Mit dieser Funktion lässt sich die Servo-Drehrichtung
aller vier Servos elektronisch umpolen. Dadurch muss
bei der Montage der Servos im Modell keine Rücksicht
auf die Drehrichtung ge­nom­men werden. Sie können die
Servos so im Modell ein­setzen, dass sich eine direkte
Gestängeführung ergibt. Nachträglich können Sie die
Lauf­richtung elektronisch wählen.
Wenn bei einem Kanal die Neutralposition (SUB TRIM)
verstellt ist, hat eine Umpolung der Laufrichtung eines
Servos Einfluss auf die Servoposition. Nach einer Änderung der Servo­laufrichtung, muss daher unbedingt die
Servo-Neu­tralposition überprüft werden.
Die Abbildung zeigt das Display zur Einstellung der Servolaufrichtung für die vier Kanäle.
Um die Servomittenverstellungs-Funktion zu aktivieren
und einzustellen, navigieren Sie in die EinstellmenüEbene.
Lenkung
Gas- / Bremsfunktion
2. Nach der Auswahl der ‘BREM.’-Funkt ion, bewegen Sie den Gas-/Bremshebel
voll zur Brems­seite und stellen Sie den
maximalen Bremsweg (kraft) ein.
Setzen Sie den Wert bei einem elektrisch angetrieben
Modell auf 100%.
SERVOWEG KANAL 3+4
Auch für die Zusatzkanäle kann der Servoweg getrennt
für beide Richtungen eingestellt werden.
SERVOWEG LENKUNG (KANAL 1)
Die Einstellung des Servoweges bietet die Möglichkeit,
die Lenkung des Modells so einzustellen, dass bei Steuerung nach links und rechts der gleiche Lenkweg erreicht
wird.
Bei der Eingabe der Daten gehen Sie wie folgt vor:
1.Navigieren Sie in die Zeile zur Einstellung des maximalen Servoweges (links) für den 3. oder 4. Kanal.
Stellen Sie den Geber für den gewünschten Kanal in
eine Richtung und passen Sie mit der (+)- oder der (-)Taste den optimalen Servoweg an.
2.Nach der Auswahl der , bewegen Sie den entsprechenden Geber in die minimal Richtung und wiederholen Sie den Vorgang für die Optimierung des minimal
Servoweges.
Hinweis:
Der Servoausschlag nach rechts oder links hängt von der
aktuellen Laufrichtung der Servos (REV) ab.
Achtung:
Stellen Sie unbedingt sicher,
dass der Servoweg mecha­nisch
g!
un
nicht begrenzt wird. Daraus
t
h
resultiert ein erhöhter Strom­
Ac
bedarf, es kann auch zu einem
Defekt des Servos kom­
m en.
Außerdem muss darauf ge­achtet
werden, dass keine starken Kräfte
vom Lenk­ge­stänge auf das Servo
wirken, es wird sonst be­schädigt und das Modell gerät
außer Kontrolle.
Sollte bei maximal eingestelltem Servoweg (120%) der
Lenkausschlag nicht ausreichend sein, besteht die Mög­
lichkeit mit Hilfe eines der programmierbaren Mischers
(Prog Mix) den Servoweg etwas zu vergrößern.
EP TRIMM
Mit dieser Funktion ist es möglich den Lenkungsweg
direkt über die Trimm Taste DT1 zu Begrenzen. Schalten
Sie dazu die Funktion ein. Danach navigieren Sie zurück
in das Startdisplay. Drehen Sie nun den Lenksteuergeber
nach links. Im Display erscheint die Anzeige „LKG EPA
Trim (L)“, danach wählen Sie durch drücken der DT1
Taste den entsprechenden Weg aus. Für die Einstellung
des Lenkungsweges nach rechts, muss entsprechend der
Lenksteuergeber nach rechts gedreht werden.
Bei der Eingabe der Daten gehen Sie wie folgt vor:
1. Aktivieren Sie die Option LINKS für die Optimierung
des Lenkradausschlags zur linken Seite. Schlagen Sie
das Lenkrad voll nach links ein und stellen Sie den
optimalen Ausschlagwinkel, durch Betätigung der (+)
oder der (-)-Taste ein.
44
Nehmen Sie die Einstellungen bitte wie folgt vor:
Bevor Sie mit der Subtrim-Einstellung beginnen, sollten die digita­len Trimmungen der Lenkung (DT1), der
Gasfunktion (DT2) des Kanal 3 (DT3) und 4 (DT4), in
die Mittel­stellung auf die Position ‘0’ gestellt werden.
Danach nehmen Sie die Einstellungen wie folgt vor:
1.Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste den Kanal aus, bei
dem die Laufrichtung geändert werden soll.
2. Danach ändern Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste die
Laufrichtung des Servos für den aktivierten Kanal.
Das Ergebnis wird grafisch im Display angezeigt. Der
Vorgang der Umpolung der Laufrichtung ist für alle
Kanäle identisch.
1. Wählen Sie den Kanal - Lenkung (Ka. 1), Gas/Bremse (Ka. 2), Zusatzfunktion (Ka. 3) oder
Zusatzfunktion (Ka.4) - mit der ‚JOG’-Taste aus, bei
dem Sie eine Veränderung vornehmen möchten. Mit
der (+)- oder der (-)-Taste stellen Sie dann jeweils
den Wert ein, bei dem das zugehörige Servo in der
richtigen Position steht. Der eingestellte Wert wird im
Display angezeigt.
Der voreingestellte Wert der Funktion Servomitten­
verstellung (SUB TRIM) beträgt für alle Kanäle 0%.
Der Einstellbereich liegt für die Lenkfunktion zwischen L100 und R100, jeweils für die linke und rechte
Aus­schlagsseite. Bei der Gas- /Brems­funktion liegt
der Ein­stellbereich zwischen V100 und B100 für die
Brems- und Gasseite. Kanal 3 und 4 zwischen +100/100.
45
Megatech 4PX 2,4GHz
35.
FAIL-SAFE EINSTELLUNGEN (FAILSAFE)
Mit dieser Option können Sie für alle vier Servos Positionen vorgeben, die im Falle einer Empfangsstörung eingenommen werden. Wenn keine Vorgaben eingestellt
werden, bleiben die Servos in den Positionen, die durch
die letzten ord­
n ungs­
g emäß empfangenen Impulse
bestimmt worden sind (HOLD). Sobald wieder ein guter
Empfang erfolgt, werden wieder die aktuellen Impulse in
Servobewegungen umgesetzt.
Bei einem Modell mit Verbrennungsmotor ist es
em­pfehlenswert eine Fail-Safe Position einzustellen, bei
der das Modell im Fall einer Störung abgebremst wird.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
in der letzten Position wie vor der Störung.
36.
2. Failsafe-Mode
Wenn Sie jeweils eine bestimmte Servoposition für die
einzelnen Kanäle vorgeben möchten, aktivieren Sie die
F/S Funktion.
Danach müssen Sie mit Hilfe der JOG Taste auf die
„Position“ Einstellung Navigieren. Nun kann mit der +
oder der - Taste die entsprechende Posiiton eingestellt
werden. Die jeweilige Servoposition wird im Display als
%-Wert angezeigt.
In diesem Menü, werden alle Display relevanten Einstellungen getroffen.
Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die
Menü Ebene.
In diesem Menü, werden alle akustischen Einstellungen
getroffen.
Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die
Menü Ebene.
Folgendes Display wird dargestellt:
Folgendes Display wird dargestellt:
ERKLÄRUNG:
ERKLÄRUNG:
HELLIGKEIT:
In diesem Menü wird die generelle Display Helligkeit eingestellt. Der Einstellbereich erstreckt sich von 0 bis 63.
Voreingestellt ist ein Wert von 20.
LAUTST. NORMAL:
Mit dieser Funktion, wird die Lautstärke der Tastentöne
eingestellt. Der Einstellbereich erstreckt sich von 0 bis
32. Voreingestellt ist ein Wert von 16.
KONTRAST - Kontrasteinstellung des Displays
Wenn der Kontrast des Displays verändert werden soll,
muss mit die Zeile ‘KONTRAST’ angewählt werden. Der
Einstellbereich umfasst 15 Schritte, er liegt zwischen 0
und 15, die Voreinstellung beträgt 8.
LAUTST. WARNUNG:
Mit dieser Funktion, wird die Lautstärke des Warntöne
eingestellt. Der Einstellbereich erstreckt sich von 1 bis
32. Voreingestellt ist ein Wert von 16.
DISPLAY (SYSTEM MENÜ)
37.
SOUND (SYSTEM MENÜ)
3. Battery-Failsafe abschalten (B-F/S)
Sie können den Unterspannungsalarm ein- oder ausschalten. Dazu wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste die Zeile
(B-F/S) an und gehen dann wie folgt vor:
Wenn die Spannung des Akkus im Modell so weit
zurück geht (bei HRS ca. 4.8 Volt), dass eine sichere
Funktion nicht mehr gewährleistet ist, läuft das Drosselservo in die vorher bestimmte Failsafe Position (BatteryFailsafe).
1. Mit der (+)- oder der (-)-Taste schalten Sie den
Unterspan­nungsalarm ein (ON) oder aus (OFF). In
der Voreinstellung ist diese Option ausgeschaltet.
Dadurch wird gewährleistet, dass Ihr Modell keinen
Schaden nimmt, wenn die Spannung des Empfängerakkus zu gering ist. Wenn die Spannung wieder ansteigt,
wird die Battery Fail-Safe Einstellung automatisch wieder zurück genommen.
4. Einstellen der Batterie Failsafe Spannung (B-F/S)
Der Wert für die Unterspannungsabschaltung ist einstellbar. Dazu wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste die unterste
Zeile (Battery Failsafe Spannung) an und gehen dann
wie folgt vor:
Um die Option ‘FAIL-SAFE’ zu aktivieren, navigieren Sie
zur Einstellmenü-Ebene.
1.Mit der + oder der - Taste stellen Sie den Wert
für die Unterspan­nungsabschaltung ein. In der
Voreinstellung ist der Wert auf 3,8V eingestellt.
Folgende Werte sind möglich:
- 4,0V, - 4,2V, - 4,4V, - 4,6V, - 4,8V, - 5,0V, - 5,3V, - 5,6V
- 5,9V, - 6,2V, - 6,5V, - 6,8V, - 7,1V, - 7,4V
Empfehlung: Nutzen Sie bei abgeschalteter Unterspannungsabschaltung die “Timer” Funktion.
Die Abbildung zeigt das Display in der Einstel­lmenüEbene. Ange­zeigt wird die jeweilige Fail-Safe Einstel­
lung der vier Kanäle und die aktuelle Vorgabe der
Unterspannungserken­nung.
Wählen Sie mit der ‘JOG’-Taste zuerst den Kanal aus,
für den Sie die Fail-Safe Einstellungen verändern möchten und nehmen Sie die Einstellungen wie folgt vor:
DISPLAYLICHT MAX.:
Einstellung der max. Display Helligkeit. Der Einstellbereich erstreckt sich von 1 bis 20. Voreingestellt ist ein
Wert von 10.
LAUTST. SPRACHE:
Einstellung der Lautstärke der Sprachausgabe. Die
Sprachausgabe erfolgt über den internen Lautsprecher
oder über den Kopfhöreranschluss (Phone). Der Einstellbereich erstreckt sich von 0 bis 32. Voreingestellt ist
ein Wert von 16.
DISPLAYLICHT MIN.:
Einstellung der minimalen Display Helligkeit. Auf diesen
Wert wird umgeschaltet wenn keine Taste mehr für die
Dauer der eingestellten Displaylicht Aus-Zeit betätigt
wird. Der Einstellbereich erstreckt sich von 0 (Display
aus) bis 20. Voreingestellt ist ein Wert von 1.
Hinweis: Diese Funktion steht im Verhältnis mit der Displaylicht Max. Funktion.
Hinweis 3,5mm Klinkenbuchse (PHONE):
An die 3,5mm Klinkenbuchse (PHONE) kann kein Mono
Kopfhörer angeschlossen werden. Verwenden Sie ausschließlich Stereo Kopfhörer.
DISPLAYLICHT AUS-ZEIT:
In dieser Funktion kann die Zeit einprogrammiert werden, die die Hintergrund­beleuchtung nach einer Tastenbetätigung aktiviert ist. Der Einstell­be­reich liegt zwischen Aus und 240 Sek., die Voreinstellung beträgt 10
Sekunden.
1. HOLD-Mode
Bei allen Kanälen ist die ‘OFF’-Option voreingestellt.
Durch auswählen der Funktion mit der JOG-Taste und
anschließendem drücken der “+”-Taste kann der Hold
Mode eingestellt werden. Im Fall einer Störung wird im
“HOLD” Mode die letzten, als richtig erkannten Impulse
weiter an die Servos gegeben werden. Das Servo bleibt
DEMO AUS-EIN:
Mit dieser Funktion kann das Ein- und Ausschalt Demo
ein bzw. ausgeschaltet werden. Voreinstellung ist Ein.
46
47
Megatech 4PX 2,4GHz
38.
LED EINSTELLUNG (SYSTEM MENÜ)
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
39.BATTERIE (SYSTEM MENÜ)
40.
Hier können Einstellungen für die LED Beleuchtung getroffen werden. Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die Menü Ebene.
In diesem Menü, werden unter anderem der genutzte
Akkutyp des Senders eingestellt. Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die Menü Ebene.
Folgendes Display wird dargestellt:
Folgendes Display wird dargestellt:
Diese Funktion erlaubt den Sender individuell zu benennen. Dabei stehen 15 Buchstaben, Zahlen oder Zeichen
zur Verfügung. Navigieren sie wie bereits mehrfach
beschrieben in die Menü Ebene.
ERKLÄRUNG:
ERKLÄRUNG:
PILOT LED:
In der Zeile ‘PILOT LED’ kann die Pilot-LED ein- bzw.
ausgeschaltet werden (Immer an/ Aus).
BATTERIETYP:
In der Zeile ‘Batterietyp’ wird der verwendete Senderakkutyp eingestellt. Dazu stehen 3 verschiedene Einstellungen zur Verfügung: „LiFe 2 Zellen“, „NiMH 5 Zellen“
und „...andere“. Unter der Einstellung „...andere“ können
z.b. auch 2 zellige LiPo Akkus genutzt werden. In dieser
Einstellung muss allerdings zwingend die Akkualarmspannung eingestellt werden.
KNOPF LED:
Über die Funktion „Knopf LED“ kann die Beleuchtung
des Joystick geändert werden. Hier stehen drei Modi
zur Verfügung: „Aus“, „Immer an“ und „Beleuchtung“.
Im Mode „Beleuchtung“ wird im Zusammenhang mit der
Funktion Displaylicht Aus-Zeit, die Joystick Beleuchtung
ausgeschaltet.
Die Voreinstellung zeigt den Nutzernamen „FUTABA
T4PX“.
Für das Benennen eines Nutzernamens gehen Sie wie
folgt vor:
1.Setzen Sie den Cursor durch Betätigung der ‘JOG’Taste auf den Buchstaben, den Sie wählen möchten.
Die zur Verfügung stehenden Buchstaben, Zeichen
und Symbole werden im Display angezeigt. Diesen
Vorgang müssen Sie für jeden einzelnen der zur
Verfügung stehenden 15 Plätze durchführen.
ALARMSPANNUNG:
Mit dieser Funktion kann für den Batterietyp „...andere“
ein Unterspannungsalarm eingestellt werden. Hier gilt
es zu beachten, daß die Gesamtakkuspannung und
nicht die Einzelzellenspannung eingestellt wird. Beispiel: Bei einem LiPo Akku müssen min. 6.0 Volt eingestellt werden.
Der Einstellbereich liegt zwischen 4,2 V und 8,0 V.
Wenn die Akkutypen „LiFe 2 Zellen“ oder „NiMH 5 Zellen“ gewählt wurden, kann der Unterspannungsalarm
nicht geändert werden.
2. Bestätigen Sie das gewählte Zeichen durch Druck auf
die “Jog”-Taste. Mit den Tasten (+/-) können Sie im
Modellnamen eine Stelle vor- oder zurückspringen.
VIBRATION:
Um eine Akkuunterspannung angezeigt zu bekommen,
kann neben dem Alarmpiepsen auch ein Vibrationsalarm eingestellt werden. Folgende Modis können Eingestellt werden: „abgeschaltet“, „dauernd“, „langsam“ und
„schnell“.
AUTO POWER OFF:
Mit dieser Funktion wird der Sender automatisch nach
30 min. abgeschaltet. Allerdings nur, wenn innerhalb
von 30 min. keiner der Geber bewegt wird. Dies ist
hilfreich falls der Sender nach Gebrauch versehentlich
nicht ausgeschaltet wird. Diese Funktion lässt sich einbzw. ausschalten. Standardmäßig ist Sie eingeschaltet.
48
NUTZERNAME (SYSTEM MENÜ)
49
Megatech 4PX 2,4GHz
41.
DATUM UND ZEIT (SYSTEM MENÜ)
In diesem Einstellmenü wird die Uhrzeit und das Datum eingestellt. Ein weiterer Timer zeigt die Systemzeit
(Einschaltzeit) an und kann als Betriebsstundenzähler
genutzt werden. Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die Menü Ebene.
Folgendes Display wird dargestellt:
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
42.KALIBRIERUNG (SYSTEM MENÜ)
43.INFORMATION (SYSTEM MENÜ)
Mit dieser Option können Sie für die Lenkung und die
Gas- bzw. die Bremsfunktion die Geber auf die Gegebenheiten in Ihrem Fahrzeug anpassen, wenn sich dieses mechanisch nicht vornehmen lässt. Allerdings muss
berücksichtigt werden, dass sämtliche Einstel­lungen
überprüft werden müssen, nachdem mit der Funktion
‘Kalibrierung’ Veränderungen vorgenommen worden
sind.
Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die
Menü Ebene.
Dieses Menü gibt Auskunft über die Spracheinstellung, Maßeinheit und Softwareversion des Senders .
Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die
Menü Ebene.
Folgendes Display wird dargestellt:
Folgendes Display wird dargestellt:
3. Zum endgültigen Ab­schluss des Vorganges betätigen
Sie die (END)-Taste.
4.Sollte der Abgleich zu hohe Werte ergeben, wird eine
Feh­lermeldung angezeigt. So­lche Daten lassen sich
nicht übernehmen.
Der Abgleich für den Gasgeber erfolgt nach dem gleichen
Schema.
ERKLÄRUNG:
ERKLÄRUNG:
UHR:
In der oberen Zeile ‘Uhr’ wird die Uhrzeit eingestellt.
Wählen Sie dazu mit der „JOG“ Taste, Jahr, Monat und
Tag aus. Die Einstellungen werden mit der „+“ bzw. „-“
verändert.
In der unteren Zeile wird auf gleiche Weise Stunden,
Minuten uns Sekunden der Uhrzeit eingestellt.
SPRACHE:
In der oberen Zeile ‘Sprache’ wird die Sprache eingestellt. Es kann zwischen Deutsch, Englisch und Japanisch gewählt werden. Falls die Sprache nicht gewechselt werden soll, drücken Sie die „LÖSCHEN“ Taste um
zum Menü zurückzukehren.
ERKLÄRUNG:
Abgleich der Lenkungseinstellung
Nach der Anwahl der Lenkfunktion (Abgl. Lenkung) und
der Aktivierung mit der “Jog”-Taste, nehmen Sie die Einstellung wie folgt vor:
TOTAL TIMER:
Zeigt die Einschaltzeit des Senders an, welche seit dem
letzten Reset (zurücksetzen) der Uhr verstrichen ist.
Durch Auswahl und Bestätigung des „RESET“ Feldes
wird die Uhr zurückgesetzt.
1.Optimieren Sie zuerst die Neutralposition. Dazu drehen Sie kurz am Lenkrad. Wenn es sich wieder im
Ruhezustand befindet, drücken Sie die ‘JOG’-Taste.
Der Abgleich der Neutral­
position der Lenkung ist
damit vorgenommen. Eine Abweichung wird bei der
Berechnung des Servoimpulse berücksichtigt.
ANZEIGE MODE:
Mit dieser Funktion, kann eingestellt werden ob in der
oberen Displayzeile die aktuelle Uhrzeit oder die Einschaltzeit (Total Timer) angezeigt werden soll.
MASSEINHEIT:
Im Abschnitt „Maßeinheit“ kann die Maßeinheit des
Telemetriesystems bestimmt werden. Es kann zwischen
zwei Einheiten entschieden werden:
- METRISCH (METER)
- Zoll-Pfund
Die Einstellung wird mit der „+“ bzw. „-“ Taste verändert.
2. Danach gleichen Sie die Endausschläge der Lenkung
sowohl für die rechte als auch für die linke Seite ab.
Dazu drehen Sie das Lenkrad voll nach links und
nach rechts und betätigen danach die ‘JOG’-Taste.
Damit erfolgt der Abgleich des Gebers für die
Endausschläge.
50
VERSION:
Die Versionsnummer der Anwendersoftwarekann im
Feld “Version” angeschaut werden.
51
Megatech 4PX 2,4GHz
44.
GAS- / BREMSMODUS (GASHEBEL)
Mit dieser Funktion kann der Weg des Gas- /Bremsservos für die beiden Bereiche ‘Gas’ und ‘Bremse’ per Software eingestellt werden.
Folgendes Display wird dargestellt:
Bestell Nummer
P-CB4PX
45.REAKTION
46.SENSOR
In diesem Menü kann die Reaktionszeit von Gas- und
Steuergeber eingestellt werden.
Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die
Menü Ebene.
Im „Sensor“- Menü wird die Anmeldung der Sensoren
und die Zuordnung von Sensortyp und Zeitschlitz vorgenommen.
Der Sensor für die Empfängerakkuspannung ist
als Sensor 0 gesetzt, zusätzlich können weitere 31
Sensoren, insgesamt also 32, konfiguriert werden.
Folgendes Display wird dargestellt:
BREMSE NEUTRAL:
Benutzen Sie diese Funktion um die Neutralstellung des
Bremsservos (Kanal 2) zeitweise zu verschieben. Diese
Option können sie über einen Schalter aktivieren, die
Zuordnung des Schalters ist im Kap. 49 (SCHALTER
AUSWAHL) beschrieben. Der Einstellbereich erstreckt
sich von 0 bis 100. 0 ist Voreingestellt.
ERKLÄRUNG:
REAKTIONSEINSTELLUNG:
In der oberen Zeile wird die Funktion aktiviert. Verwenden Sie dazu die „+“ bzw. „-“ Taste.
GAS-BRE VERHÄLTNIS:
Dabei stehen drei Einteilungen zur Verfügung.
• ‘GAS 50 : BREMSE 50’
Gas- / und Bremsseite haben jeweils den gleichen
Servoweg von jeweils 50%.
• ‘GAS 70 : BREMSE 30’
für den Gasbereich stehen 70% und für den
Bremsbereich 30% des Servoweges zur Verfügung.
• ‘GAS 100 : BREMSE 0’
für den Gasbereich stehen 100% und für den
Bremsbereich 0% des Servoweges zur Verfügung.
7:3
LENKUNG:
In dieser Einstellung kann die Reaktionszeit des Lenkgebers bestimmt werden. Wählen Sie mit dem Joystick
die Funktion aus. Danach kann wie gewohnt die Einstellung mit der „+“ bzw. „-“ Taste verändert werden.
Die Änderung wird in einem Balkendiagramm auf der
rechten Display Seite angezeigt.
Dabei entspricht der Wert „1“ die schnellste Reaktion
und der Wert 50 die trägste (langsam) Einstellung.
GAS:
In dieser Einstellung kann die Reaktionszeit des Gashebels bestimmt werden. Wählen Sie mit dem Joystick die
Funktion aus. Danach kann wie gewohnt die Einstellung
mit der „+“ bzw. „-“ Taste verändert werden.
Die Änderung wird in einem Balkendiagramm auf der
rechten Display Seite angezeigt.
10 : 0
TRIGGER SCHALTER:
Über diese Funktion, kann der EIN/ AUS Schaltpunkt
eingestellt werden. Dazu den Gasgeber in die entsprechende Position bringen und die „JOG“ Taste drücken.
Der Schaltpunkt ist nun eingestellt und wird auf der
rechten Seite als Balkengrafik dargestellt. Für eine
Feineinstellung nutzen Sie die „+“ bzw. „-“ Taste.
Der Einstellbereich reicht von
Voreingestellt ist der Wert +100.
-100
bis
Dabei entspricht der Wert „1“ die schnellste Reaktion
und der Wert 50 die trägste (langsam) Einstellung.
+100.
ERKLÄRUNG:
SENSOR LISTE:
Anzeige von Art und Slotnummer des jeweiligen angemeldeten Sensors. Ausserdem ist es in diesem Menü
möglich die Sensoren manuell zuzuordnen.
MANUELLE ZUORDNUNG DER SENSOREN
Dies erfolgt durch Auswahl eines „-----“ Buttons. Durch die
Auswahl öffnet sich folgendes Menü, worin dem gewähltem Slot eine Sensorfunktion zugewiesen wird.
Die Sensoren müssen an die „COM“ Buchse des
Senders angeschlossen werden (Zeichnung unten).
Akkuspannung wird im
Display angezeigt.
Info
Spannungssensor
Info
Temperatursensor
Info
HUB 3
Info
Zur Auswahl stehen zur Zeit folgende Sensoren.
TEMPERATUR SENSOREN
Temperatursensor 200°C = Slotnummer 1
Temperatursensor 125°C = Slotnummer 5
Temperatursensor 125°C = Slotnummer 1
RPM Sensor
Schalter
HUB 3
S.BUS2 Anschluss
DREHZAHLSENSOREN
SBS01RO = Slotnummer 2
SBS01RM = Slotnummer 2
Die empfohlenen Zubehör Sensoren sind bereits in der
Anlage registriert.
Nachdem die Sensoren wie in der Zeichnung am
Empfänger angeschlossen wurden, können die Daten im
Sender abgelesen werden.
SPANNUNGSSENSOR
SBS01V = Slotnummer 6
HINWEIS:
Jeder Sensor hat einen eigenen Slot, vergleichbar mit
einer eigenen Kanalnummer. Wenn dieser Slot evtl. durch
einen Einsatz in einem anderen Modell verändert wurde,
kann der Sensor keine Daten mehr übermitteln da die
52
Bestell Nummer
P-CB4PX
im Sender programmierte Slotnummer nicht mit der des
Sensors übereinstimmt.
In diesem Fall muss der Sensor zurückgesetzt werden.
Folgendes Display wird dargestellt:
Signal
5:5
Megatech 4PX 2,4GHz
NEU LESEN:
Dazu alle Sensoren, welche für diesen Modellspeicher
konfiguriert werden sollen, an der S.BUS-Buchse (COM)
am Sender anschließen.
53
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
SLOTWECHSEL:
MANUELLE EINSTELLUNG DER SLOT NUMMER
Üblicherweise versucht der Sender die Sensoren bei der
Anmeldung optimal zu positionieren um von Block 1 her
möglichst viele Slots zu füllen.
Sollte diese automatische Sensor-Slot-Konfiguration kein
optimales Ergebnis erzielen, so kann der Slot des
Sensors auch manuell geändert werden.
HUB-3 Kabel
SENSOR
SENSOR
SENSOR
Im „SLOTWECHSEL“ Menü, kann den bereits angemeldeten Sensoren eine andere Slot Nummer manuell
vorgegeben werden.
Nachdem der Sensor an den Sender wie unter
„REGISTRIEREN“ beschrieben angeschlossen wurde,
muss die Taste „lesen“ ausgewählt und betätigt werden.
Danach die Taste „NEU LESEN“ drücken, anschließende Sicherheits-Abfrage mit „Ja“ bestätigen.
Megatech 4PX 2,4GHz
Der Sender unterstützt Sie bei dieser Auswahl und bietet bei den Zeitschlitzen die am Ende eines 8er Blocks
liegen schon keine Sensoren mehr an, welche mit ihrer
Anzahl der Messdaten über den 8er Block hinausreichen würden.
Sensor
benötigte
Slots
TEMP (SBS-01T)
1 slot
1-31
Drehzahl
(SBS01RM,SBS-01RO)
1 slot
1-31
2 slots
1,2 ,3 ,4 ,5 ,
6 ,8 ,9 ,10 ,1
1,12 ,13 ,14
,16 ,17,18 ,
19 ,2 0 ,21,
2 2 ,24 ,2 5 ,
2 6 ,27,2 8 ,
2 9 ,3 0
Spannung (SBS-01V)
Die Sensoren werden individuell im jeweiligen
Modellspeicher des Senders konfiguriert und verwaltet
und sind somit auch für jeden Modellspeicher neu anzumelden.
TEMP125-F1713
Mit der Funktion Modellspeicher-Kopie kann man leicht
Duplikate von Modellen erstellen und durch gerinfügige
Änderungen einen neuen Modellspeicher kreieren.
Hierdurch wird eine komplette Neuanmeldung der
Sensoren im neuen Modellspeicher eingespart.
SPRACH INTERVALL
Hier wird die Sprachausgabe - Wiederholzeit, im Bereich
von 0...30 Sekunden, eingestellt.
AUFZEICHNUNGS INTERVALL
Der Aufzeichnungsintervall gibt an, in welchen
Abständen die Telemetriedaten auf der Micro SD- Karte
gespeichert (geloggt) werden sollen.
SLOT TABELLE
Slots
die als
Startslot
genutzt
werden
können
1 slot
1-31
Gebiet
Der Einstellbereich beträgt 0 bis 100 Sekunden.
Dabei entspricht der Wert „1“ = 1 x pro Sekunde und der
Wert „100“ = 1 x in 100 Sekunden. In der Einstellung
„0“ ist die Schnelligkeit der SD-Karte ausschlaggebend
für die maximale Datenaufzeichnung (ca. 1 Log alle 0,1
Sekunden bei schnellen SD-Karten (Klasse 10)).
Global
Je kleiner der Wert um so häufiger wird die Anzeige
aktualisiert.
Zum Anzeigen von Durchschnittswerten eher eine langsame Intervallzeit (20-30 Sek.) einstellen.
Europa
Zur Anzeige von Spitzenwerten (Geschwindigkeit,
Drehzahl) sollte die Anzeigenwiederholung erhöht werden (D/L auf 1-5).
Wählen Sie nun die Zahlen-Taste in der Zeile „Start
Slot“ aus. Die Nummer kann wie gewohnt verändert werden. Allerdings werden nur die freien Slots angezeigt auf
den der Sensor eingestellt werden kann.
REGISTRIEREN:
AUTOMATISCHE ANMELDUNG EINES SENSORS
Im Menüpunkt „REGISTRIEREN“ wird ein neuer Sensor
dem System automatisch hinzugefügt und der optimale
Slot vergeben.
Um die Veränderung zu speichern, drücken Sie die
„SCHREIBEN“- Taste und beantworten Sie die Abfrage
mit „Ja“.
Dazu den Sensor an die COM-Buchse des Senders
anschließen.
Danach die Taste „REGISTRIEREN“ drücken, anschließende Sicherheits-Abfrage mit „Ja“ bestätigen.
ERKLÄRUNG ZEITSCHLITZ/ SLOT
Die Übertragung der Sensordaten erfolgt in 32 Zeitschlitzen/ Slots aufgeteilt in 4 Blöcken a 8 Daten.
Dabei ist es wichtig, dass Sensoren mit mehreren Messdaten so konfiguriert werden, dass alle Messwerte innerhalb eines 8er Blocks konfiguriert und übertragen werden.
Hinweis:
Die Sensoren werden individuell im jeweiligen
Modellspeicher des Senders konfiguriert und verwaltet und sind somit auch für jeden Modellspeicher neu
anzumelden.
Zeitschlitzblöcke
Block 1 = 0....7
Block 2 = 8...15
Block 3 = 16...23
Block 4 = 24...31
Mit der Funktion Modellspeicher-Kopie kann man leicht
Duplikate von Modellen erstellen und durch geringfügige
Änderungen einen neuen Modellspeicher kreieren.
Hierdurch wird eine komplette Neuanmeldung der
Sensoren im neuen Modellspeicher eingespart.
Die meisten Sensortypen besitzen nur einen Messwert
und belegen somit auch nur einen Zeitschlitz (Temperatur, Drehzahl, etc.)
54
Bestell Nummer
P-CB4PX
55
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
47.
ZUSATZ KANAL
48.GEBER-AUSW.
Benutzen Sie diese Funktion, um die Position des Servos von Kanal 3+4 festzulegen. Üblicherweise werden
diese Kanäle mit dem jeweiligen Geber gesteuert.
In diesem Einstell-Menü können Sie den einzelnen
Funktionen der Software einen bestimmten Geber zuordnen. Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die Menü Ebene.
Sollten alle Geber mit einer anderen Funktion belegt
sein, oder der 3./ 4. Kanal über einen Mischer (z. B.
Duo-Regler) angesteuert werden, so kann die Servoposition über dieses Einstell-Menü verändert werden.
DT2
DT1
Die Abbildung zeigt das Display in der Einstell­menüEbene.
DT5
DT6
DT4
DT3
Folgendes Display wird dargestellt:
Die Einstellungen bei dieser Funktion nehmen Sie wie
folgt vor:
Mit der (+)- oder der (-)-Taste stellen Sie den
gewünschten Wert für den Kanal 3 oder 4 ein. Der
Einstellbereich liegt zwischen -100% und +100%.
Die Voreinstellung beträgt 0%.
Um zur Grundeinstellung (0%) zurück zukommen, muss
die (+)- und die (-)-Taste gleichzeitig für min. 1 Sekunde
betätigt werden.
ERKLÄRUNG:
Nehmen Sie die Geberzuordnung wie folgt vor:
1. Wählen Sie mit der „JOG“ Taste den gewünschten
Geber aus (DT1-6, DL1).
2.Betätigen Sie die ‘JOG’-Taste um die Funktion auszuwählen, für die Sie den Geber einstellen möchten.
Drücken Sie erneut die „JOG“ Taste.
3.Stellen Sie nun die entsprechende Laufrichtung des
Gebers ein (NOR.= Normal / REV. = Reverse).
4. Nun die gewünschte Schrittweite für die jeweilige
Funktion mit den (+)- oder (-)-Taste einstellen.
Hinweis zur Schrittweite:
Für alle Funktionen ist eine Schrittweite von
1, 2, 3...10,20...50,100, sowie Funktion als 2-Positionsoder 3-Positionsschalter einstellbar. Dieser Schrittwert
entspricht in % dem Weg der gewählten Funktion, der
Maximalwert ist 100%.
Den Gebern sind folgende Funktionen frei zuzuordnen:
56
Megatech 4PX 2,4GHz
49.
Anzeige
Lenk-Trimmung
Gas- Trimmung
Kanal3- Geber
Kanal4- Geber
Klappen
Dual-Rate
Sub Trim Ka.1
Sub Trim Ka.2
Sub Trim Ka.3
Sub Trim Ka.4
Beschleunigung (vorw.)
Beschleunigung Bremse1
Beschleunigung Bremse2
Beschleunigung Bremse3
Lenk-Kurve
Gas-Kurve
Funktion
Lenkungs Trimmung
Gas Trimmung
Steuergeber Kanal 3
Steuergeber Kanal 4
Klappen Rate (TILT MIXER)
Dual-Rate Funktion
Servomitte Kanal 1
Servomitte Kanal 2
Servomitte Kanal 3
Servomitte Kanal 4
Beschleunigung Gasservo
Beschleunigung (Bremse1)
Beschleunigung (Bremse2)
Beschleunigung (Bremse3)
Lenk Kurve Expo Rate
Gas Kurve Expo Rate
Lenkungsgeschwindigkeit hin
Geschw. Lenkung hin
Seite
Lenkungsgeschwindigkeit zur
Geschw. Lenkung zur
Seite
ABS(Lösen Bremse1)
ABS lösen Bremse 1
ABS(Verzög. Bremse1) ABS Verzögerung Bremse 1
ABS(Zyklus Bremse1)
ABS Zyklus Bremse 1
ABS(Lösen Bremse2)
ABS lösen Bremse 2
ABS(Verzög. Bremse2) ABS Verzögerung Bremse 2
ABS(Zyklus Bremse2)
ABS Zyklus Bremse 2
ABS(Lösen Bremse3)
ABS lösen Bremse 3
ABS(Zyklus Bremse3)
ABS Zyklus Bremse 3
Rate Bremse1 (ATL)
Bremswegeinstellung
Expo Bremse1
Expo Funktion Bremse1
Verzögerung Bremse1
Verzögerung Bremse1
Bremswegeinstellung
Rate Bremse2
Bremse2
Expo Bremse2
Expo Funktion Bremse2
Verzögerung Bremse2
Verzögerung Bremse2
Bremswegeinstellung
Rate Bremse3
Bremse3
Expo Bremse3
Expo Funktion Bremse3
Verzögerung Bremse3
Verzögerung Bremse3
Rate Bremse2,3
Brems Mischer Rate 2+3
Tilt Mixer Lenkung auf KlapTilt Mix (Lenk-Klap)
pen
Tilt Mixer Klappen auf LenTilt Mix (Klap-Lenk)
kung
Gasvorwahl
Standgaserhöhung
Prog. Mix 1-5A
Program Mischer 1-5 A Rate
Prog. Mix 1-5B
Program Mischer 1-5 B Rate
4WS Mix Rate hinten Crawler Funktion Rate hinten
Duo Regler
Dual Fahrtregler
Duo Regler Verhältnis
Dual Fahrtregler Rate
Kreisel Empfindlichkeit
Kreisel Empfindlichkeit
Ackermann
Ackermann Misch Rate
Lenk Reaktion
Lenkungs Reaktion
Gas Reaktion
Gas Reaktion
Bestell Nummer
P-CB4PX
SCHALTERZUORDNUNG (SWTCH)
Mit dieser Funktion können Sie den einzelnen Schaltern
eine bestimmte Funktion zuordnen. Die Wirkungsrichtung der Schalter kann in diesem Menü umgekehrt werden. Damit können Sie den Sender individuell auf Ihre
Bedürfnisse zuschneiden. Es stehen insgesamt fünf
Schalter (PS1-5) zur Verfügung. Die folgenden Abbildungen zeigen die Anordnung der Schalter.
PS3
PS1
PS5
PS2
PS4
Anzeige der
Wirkrichtung
Schaltertyp
Funktionsauswahl
Die folgende Aufstellung listet alle Funktionen auf, die den
Schaltern zugeordnet werden können. Dabei ist die Displayanzeige und die Bezeichnung der Funktion wieder­
gegeben. Bei den beiden Schaltern PS1-5 lässt sich die
Wirkrichtung wechseln (NOR/ALT).
• NOR – Normal, da beide Schalter eine Tastfunktion
besitzen bedeutet dies, dass die über den Schalter
ausgelöste Funktion nur solange aktiv ist wie die Taste
gedrückt ist (z.B. ABS-Bremsfunktion).
Anders bei den Timerfunktionen, hier löst jeder Tastendruck auch die entsprechende Funktion (Start/Stopp)
aus.
• ALT – Alternativ, bedeutet, dass den Tastern eine
Memory-Funktion überlagert wird. 1 x Taste drücken
= Einschalten, Erneut Taste drücken = Ausschalten.
Dabei bleibt der jeweilige Schaltzustand erhalten bis die
Taste erneut gedrückt wird.
57
Megatech 4PX 2,4GHz
50.
Anzeige
Funktion
Kanal3- Geber
Steuergeber Kanal 3
Kanal4- Geber
Steuergeber Kanal 4
Condition 2
2. Dual-Rate Funktion
Motor Aus
Motor Aus Funktion
A.B.S. (Bremse1) A.B.S. - Bremsfunktion Bremse 1
A.B.S. (Bremse2,3 A.B.S. - Bremsfunktion Bremse 2,3
Neutral Brems Funktion EIN/AUS
Bremse Neutral
Gasvorwahl
Standgaserhöhung
Programm Mischer
Programm Mischer 1-5
1-5
4WS Mixing
Crawler Mischer
Dual Reg. (hin)
Dual Regler hinten
Dual Reg. (4WD)
Dual Regler vorne und hinten
Dual Reg. (vor)
Dual regler vorne
Kreisel Mix
Kreisel Mischer
CPS Mischer
CPS Mischer
Bremse
Bremsmischer
Timer starten, Rundenzeiten speiTimer Start
chern
Timer Reset
Timer zurücksetzten
Tele.-SprachausTelemetrie Sprachausgabe
gabe
Tele.-Daten Auf- Telemetriedaten Aufzeichnung starzeichnung
ten/ stoppen
Bestell Nummer
P-CB4PX
D/R, ATL
Mit der D/R Funktion stellt man den Steuerweg für das
Lenk­servo während der Fahrt ein. Mit der ATL Funktion
stellen Sie den maximalen Brems-Servoweg ein, um
volle Bremskraft zu besitzen.
Folgendes Display wird dargestellt:
51.CONDITION
52.
Per Tastendruck lässt sich für bestimmte Funktionen
eine 2. Einstellung abrufen (2. Drive Condition). Somit
kann das Fahrzeug blitzschnell mit einem neuen Setup
versehen werden. Diese Option ist ideal für die perfekte
Abstim­mung des Fahr­zeugs an verschiedene Strec­ken­
ab­schnitte, oder verschleißbedingte Nach­stel­lung von
Brem­se und Lenkung.
Die Software stellt eine Option zur Verfügung mit deren
Hilfe die jeweils aktuellen Servopositionen für alle vier
Kanäle grafisch angezeigt werden. Einstellungen können bei diesem Menü nicht durchgeführt werden.
Die 2. Drive Condition wird mit einen frei wählbaren
Schalter bedient (Schalt.-Ausw.). Ist sie akti­viert, er­tönt
ein Signal und die Anzeige im Hauptdisplay wechselt
von 1 auf 2.
100%
Position
Die Einstellung für die Steuerweg-Reduzierung nehmen
Sie wie folgt vor:
1.Wählen sie mit dem „JOG“ Stick die Dual-Rate
Funktion aus.
2. Mit der (+)- oder (-)-Taste stellen Sie den gewünschten Wert ein. Der Einstellbereich liegt zwischen 0%
und 100%. Die Vorein­stellung beträgt 100%.
1.Betätigen Sie die ‘JOG’-Taste um den Schalter
bzw. die Wirkrichtung auszuwählen, für den Sie die
Einstellung ver­ändern möchten.
2.Wenn Sie eine Veränderung der Zuordnung vornehmen wollen, treffen Sie mit dem Joystick die
gewünschte Auswahl in der Liste der zur Verfügung
stehenden Optionen.
BREMSENDPUNKT (ATL):
Da sich im Verlauf der Fahrt ein gewisses Brems-Fading
einstellt, ist es hilfreich die Bremskraft während der
Fahrt über einen Geber nachstellen zu können.
Wenn die Bremse zu stark greift, verringern Sie den
Brems­servoweg, indem Sie einen kleineren Prozentwert
vorgeben. Sollte die Bremswirkung zu weich sein, vergrößern Sie den Einstellwert.
Die Verstellung während der Fahrt erfolgt über einen frei
wählbaren Geber DL1 oder DT1…6, siehe auch Kapitel
Geberauswahl im Kap. 48.
3.Wenn Sie die Wirkungsrichtung verändern wollen,
müssen Sie dazu ebenfalls den Joystick und die (+)oder (-)-Taste betätigen.
Gas- /
Bremsservo
Kanal 3
Servo
Folgendes Display wird dargestellt:
Kanal 4
Servo
ERKLÄRUNG:
Die Abbildung zeigt die Anzeige der Servopositionen.
Der Servoweg wird dabei symbolhaft durch einen Balken wieder gegeben, auf dem ein senkrechter Strich die
Servoposition markiert. In dieser Darstellung befinden
sich alle Servos in der Neutralposition.
Die Einstellung nehmen Sie bitte wie folgt vor:
1. Mit der ‘+’- oder der ‘-’-Taste wird der Status der 2.
Drive Condition ein- oder ausgeschaltet.
Die Programmierung der oben angegebenen Funktionen für die 2. Drive Condition erfolgt nach Betätigung
des Schalters 1 (SW1) in den jeweiligen Menüpunkten
der Funktionen (ab Kapitel 12).
Ist die 2. Drive Condition aktiviert, so ist keine Funktionszuordnung für den Schalter 1 mehr möglich.
1.Wählen sie mit dem „JOG“ Stick die Rate Bremse1
(ATL) Funktion aus.
2. Mit der (+)- oder der (-)-Taste stellen Sie den
gewünschten Wert ein. Der Einstellbereich liegt
zwischen 0% und 100%. Die Voreinstellung beträgt
100%.
58
100%
Position
Lenk-Servo
DUAL-RATE:
1. Dual-Rate, Stufenlose Steuerwegreduzierung
Stufenlose, symmetrische Steuerwegreduzierung,
einstellbar über einen frei wählbaren Geber DL1 oder
DT1…6. Auswahl und Einstellung der Geber siehe Kapitel 48 „Geberauswahl“).
Nehmen Sie die Geberzuordnung wie folgt vor:
SERVO MONITOR
Folgendes Display wird dargestellt:
Um die Second Condition Funktion zu nutzen, muß
diese erst eingeschaltet werden. Ausserdem muss
wie im “Schalt.-Ausw.” Menü (Kap. 49) beschrieben
ein Schalter ausgewählt werden.
ERKLÄRUNG:
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
59
Megatech 4PX 2,4GHz
53.
S.BUS SERVO
Bestell Nummer
P-CB4PX
- Weicher Anlauf (Soft Start):
Die erste Servobewegung aus der Stoppposition nachdem Erhalt eines Steuerbefehls wird mit dieser Funktion
weicher (langsamer) ausgeführt.
Standardeinstellung: Aus
In diesem Menü kann ein S.BUS Servo direkt am Sender programmiert werden.
Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die
Menü Ebene.
- Stop Mode:
In der Einstellung „Hold“ behält das Servo bei Verlust des
Sende-Signals die letzte gültige Position, unter Kraft, bei.
In der Einstellung „Frei“ wird es „kraftlos“ und kann von
den Rudern aus der Position gezogen werden.
Standardeinstellung: Frei.
Schließen Sie das S.BUS Servo direkt an die „COM“
Buchse am Sender an. Das Servo wird über den Sender
mit Spannung versorgt, sodass keine zusätzliche Spannung, etwa über einen Empfänger Akku, benötigt wird.
Folgendes Display wird dargestellt:
- Weicher Servolauf (Softlauf):
Mit dieser Funktion wird der Servolauf in Abhängigkeit der
Größe der Signaländerung „weicher“ also leicht verzögert
gestaltet. Ist eine superschnelle Servoaktion erforderlich,
kann diese Funktion abgeschaltet werden (AUS).
- Totband:
Legt den Bereich fest, in welchem das Servo beim
„Stoppen“ aufhört sich zu bewegen. Je kleiner der Wert
um so kleiner der Bereich.
Hinweis:
Ein zu kleiner „Stoppbereich“ kann dazu führen, dass das
Servo ständig arbeitet und vorzeitig verschleißt.
Einstellbereich: 0,03° bis 3,98°
Standardwert: 0,16° (je nach Servo)
ERKLÄRUNG:
Sobald das Servo angeschlossen ist, muß die „LESEN“Taste gedrückt werden. Dadurch werden die Servodaten
gelesen und angezeigt.
- Dämpfung:
Besonders bei der Ansteuerung der Lenkung von großen
Autos kann durch die Massenträgheit ein Aufschwingen
(Flattern) erfolgen.
Durch Veränderung dieses Dämpfungs-Parameters kann
der Effekt reduziert oder unterdrückt werden.
Je höher der Wert um so größer die Dämpfung und
Unterdrückung des Effekts.
Folgende Parameter können eingestellt werden:
- Kanal (KA): Einstellung der S.BUS Kanalnummer
1-16.
- Revers:
Legt die Laufrichtung des Servos fest.
Standardeinstellung: Normal (NORM)
Megatech 4PX 2,4GHz
Der Servo Type Mode O.L.P. (Overload Protection Mode)
dient als Sicherheitsfunktion.
Falls ein Servo für min. 5 Sekunden überlastet werden sollte, schaltet das Servo IC die Spannung des
Servomotors ab um einen Servoschaden zu verhindern.
Sobald das Servo keine Überlastung mehr detektiert,
arbeitet das Servo wieder Normal weiter.
Diese Funktion ist nur bei den neuen S.BUS2 Servos (SV
Servos) nutzbar und nicht bei den älteren S.BUS Servos
wie z.B.: S3171SB, S9071SB, S9072SB, S9074SB und
S9075SB.
Wichtiger Hinweis:
Der Anwender sollte genau prüfen, für welche Servos
diese Funktion genutzt werden soll. Falls Sie z.B. für
die Lenkungsservos genutzt wird und eine mechanische
Überlastung auftritt, kann dies gravierende Folgen zur
Steuerbarkeit des Modells haben.
Standardeinstellung: Normal
- Alarm:
Um den Servo Motor zu testen, kann die Summer Funktion
verwendet werden. Dabei werden Test Frequenzen an
den Motor gesendet, die diesen Piepsen lassen. Da bei
dieser Funktion der Motor schnell Warm wird, sollte diese
Funktion nicht lange genutzt werden.
Standardeinstellung: Aus.
Nachdem alle Parameter eingestellt wurden, müssen die
neuen Parameter auf das Servo geschrieben werden.
Dazu die „SCHREIBEN“-Taste drücken. Nach ca. 2 Sek.
sind die Parameter übertragen.
Um die eingestellten Parameter auf Werkseinstellung
zurückzusetzen, die „RESET“-Taste betätigen.
- Haltekraft:
Definiert die Haltekraft mit der das Servo versucht die
Position zu halten, je höher die Haltekraft um so höher
der Stromverbrauch.
- Neutral:
Verschiebt die Servomittelstellung um +/- 30 Grad.
Standardwert : 0°
- Startkraft (BOOST):
Einstellung der Impulsbreite (Minimal-Stromwertes), ab
dem der Servomotor anlaufen soll. Dadurch reagiert das
Servo auch auf geringste Steuersignale, wodurch die
Zielposition genauer positioniert werden kann.
- Servoweg Einstellung (Serv-Weg Li/Re):
Getrennte Servowegeinstellung für links und rechts.
Einstellbereich -55% bis 172 %.
Das entspricht einem Servoweg von ca. 25° bis ca. 70
°, je Seite.
Standardeinstellung: 100%
- Servo Typ (TYPE)
Hier wird die Einstellung für ein „Normales“ oder ein
„Einziehfahrwerksservo“ gewählt. In der Stellung „EZFW“
wird automatisch 30 Sekunden nach Erreichen der
Stoppposition der Totbereich erweitert, dies reduziert den
Stromverbrauch in der zu haltenden Position. Erfolgt ein
Signal zur Ansteuerung, so schaltet das Servo wieder auf
Normalmodus um und nimmt die neue Position ein.
- Servo Geschwindigkeitseinstellung (Serv-Gesch.):
Zunächst die Funktion durch Anklicken des Kästchens
„aktiv“ aktivieren.
Danach gewünschten Verzögerungswert einstellen.
Einstellbereich 0,07 bis 9 Sekunden / 45° Servoweg.
Standardwert: Deaktiviert
60
61
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
PPM Signal (70 Hz) über die DSC-Verbindung zum
Fahrtregler gesendet. In diesem Zustand kann der
Motor-Controller programmiert werden, so wie es die
Bedienungs­anleitung für den Regler vorschreibt.
54.MC-LINK
Diese Funktion wird benötigt um beim Einsatz eines
HRS-Empfängers in einem elektrisch angetriebenen
Fahrzeug, den elektronischen Fahrtregler auf diesen
Empfängertyp abzu­stimmen.
3. Nach Beendigung der Einstellung müssen Sie den
Sender kurz aus- und wiedereinschalten.
Die Wiederholrate bei der Übertragung der HRS-Impulse
ist dreimal höher als beim normalen PPM-Verfahren.
Dabei kann es sein, dass ein normaler Fahrtregler bei
der Programmierung überfordert ist.
Wenn der Sender nicht ausgeschaltet wird, wird weiterhin der spezielle Übertragungsmodus gesendet, mit dem
nicht ge­steuert werden kann.
Im Display wird mit der folgenden Anzeige auf diesen
Zustand hingewiesen.
Bei Verwendung eines Fahrtreglers aus dem robbe
Pro­gramm müssen keine Einstellungen vorgenommen werden. Diese Regler sind bereits auf HRS
abgestimmt.
CAUTION!
NOW MOD OFF
Wenn mit Hilfe dieser Funktion Einstellungen vorgenommen werden sollen, muss der Fahrtregler direkt mit dem
Sender über ein DSC-Kabel verbunden werden. Außerdem benötigen Sie noch ein Y-Kabel um den Fahrtregler
an das DSC-Kabel anzuschließen. Die folgende Abbildung zeigt diese Zusammenstellung.
Folgendes Display wird dargestellt:
Megatech 4PX 2,4GHz
55.
Die Software des Megatech T4PX- Senders stellt eine
umfang­rei­che Uhrenfunktion, die in Teilbereiche gegliedert ist, zur Verfügung. Die Timer-Funktion kann als Aufwärts-Stoppuhr, Spritverbrauch Timer, Runden­zähler
sowie Runden-Navigationszähler benutzt werden.
Wählen Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste in diesem
Untermenü die vorwärts zählende Stoppuhr (Aufwärts
timer) an und nehmen Sie die Einstellungen wie folgt vor:
Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die
Menü Ebene.
1. Aktivieren Sie die zweite Zeile (ALARM) und stellen
Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste die gewünschte
Alarmzeit ein. Dabei steht ein Einstellbereich zwischen
1 Min. (1m) und 99 Min. (99m) zur Ver­fügung. Die
Voreinstellung beträgt 4 Min. (4m).
ERKLÄRUNG:
Vorwärtszählende Stoppuhr (Aufwärts Timer)
Mit dieser Funktion lässt sich die Zeit vom Start bis zum
Stopp der Uhr messen. Die Zeit wird vorwärts gezählt
und im Display angezeigt. Sollte die Zählung 99 Minuten und 99 Sekunden erreichen, wird automatisch bei 0
Minuten und 0 Sekunden wieder begonnen.
2. In der Zeile „AUS“ kann ein Vibrationsalarm eingestellt
werden. Dieser wird bei erreichen der Alarmzeit aktiviert und zeigt zusätzlich mit dem akustischen Piepsen
das erreichen der Alarmzeit an. Hier kann aus vier
Einstellungen gewählt werden: Aus, Typ1-Typ3.
3.Danach springen Sie mit der ‘JOG’-Taste in die Zeile
‘VOR-ALARM’. Dort wird eingestellt, ob Sie 10 Sek. vor
Ablauf der Zeit akustisch gewarnt werden wollen.
4.In der Zeile ‘TIMER START’ können Sie einstellen, ob die Uhrenfunktion einmalig beim Start durch
den Gasknüppel gestartet werden soll. Um diese
Startmethode zu programmieren müssen Sie nach
Anwahl dieser Zeile, die (+)- und die (-)-Taste gleichzeitig für mindestens 1 Sek. betätigen. Die Anzeige
wechselt von ‘TIMER START’ zu ‘fertig’. Außerdem
ertönt ein akustisches Signal. Die Stoppuhr kann
danach mit dem Gashebel aktiviert werden.
Alarm: Ein Signalton ertönt nach der eingestellten Zeit.
Vor-Alarm: Ein Signalton ertönt 10 sek. vor der eingestellten Alarmzeit.
Die Abbildung zeigt die Display Darstellung bei den
Einstellungen für die aufwärtszählende Stopp­uhr. Der
blinkende Pfeil markiert die Zeile in der gerade Einstellungen vor­genommen werden kön­nen. Die Zeit wird in
Minu­ten, Sekunden und 1/100-Sekunden angezeigt.
DSC-Kabel
Bestell Nummer
P-CB4PX
• Aufwärts Timer: Vorwärtszählende Stoppuhr
• Spritverbrauch Timer: Rückwärtszählende Stoppuhr
• Rundenzähler: Rundenzeiten Zähler
• Runden-Navigationszähler:Runden Navigations Timer
TIMER (STOPPUHR)
Der Timer kann auch mit dem Gasknüppel gestartet
werden. Er ist auch aktiv, wenn das Display eine andere
Funktion anzeigt. Nach dem Start ertönt jede volle
Minute ein kurzes Signal. Weiterhin können folgende
akustische Alarmsignale eingestellt werden.
nicht angeschlossen Y-Kabel
zum Sender
(COM-Buchse)
Bestell Nummer
P-CB4PX
Rückwärtszählende Stoppuhr (Spritverbrauch Timer)
Mit dieser Funktion lässt sich die Zeit von Start bis Stopp
der Uhr messen. Die Zeit wird rückwärts gezählt und die
Restzeit wird im Display angezeigt. Der Timer startet und
stoppt jedes Mal beim Betätigen des eingestellten Schalters für den Timer. Die vorher eingestellte Zeit ist die
Alarmzeit. Ist die Zeit ablaufen (Anzeige 00:00:00), wird
automatisch auf „Aufwärts Timer“ umgeschaltet.
Der Timer kann auch einmalig beim Start mit dem Gasknüppel gestartet werden. Er ist auch aktiv, wenn das
Display eine andere Funktion anzeigt. Nach dem Start
ertönt jede volle Minute ein kurzes Signal. Weiterhin können folgende akus­tische Alarmsignale eingestellt werden.
Für die Betätigung der Uhrenfunktionen müssen
Schalter/ Taster für Start und Stopp/Reset aktiviert
werden. Die Zuordnung der Schalter/ Taster ist im
Kap. 49 (Schalter Auswahl) beschrieben.
ERKLÄRUNG:
1.Verbinden Sie den Sender und den Fahrtregler,
beachten Sie dabei die oben dargestellte prinzipielle
Verschaltung.
2. Drücken Sie die „LESEN“ Taste. Dadurch wird im
Display ‘Bitte Warten’ angezeigt und ein Standard
Alarm: Ein Signalton ertönt nach der eingestellten Zeit.
Vor-Alarm: Ein Signalton ertönt 10 sek. vor der eingestellten Alarmzeit.
Navigieren Sie wie oben beschrieben die Zeile (MODE)
in die­sem Menü an. Dort können Sie verschiedene
Untermenüs auswäh­len.
Dabei stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung:
62
Die Abbildung zeigt die Display Darstellung bei den Einstellungen für die ab­wärtszählende Stopp­uhr. Der blin63
Megatech 4PX 2,4GHz
kende Pfeil mar­kiert die Zeile in der gerade Einstellungen
vor­ge­nom­men werden können. Die Zeit wird in Minuten,
Sek­unden und 1/100-Sekunden angezeigt.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Als Beispiel für die Bedienung während eines praktischen
Einsatzes könnte nach der Aktivierung der Funktion folgendes gelten:
1. Operation:
Start, Aktivierung des Timer mit dem Gashebel
2. Operation:
nach 20 s, Ende Runde 1, Schalter be­­tätigen
3. Operation:
nach 22 s, Ende Runde 2, Schalter betätigen
4. Operation:
nach 24 s, Ende Runde 3, Schalter betätigen
5. Operation: Timerstopp nach Alarm
Die Abbildung zeigt die Darstellung bei den Einstellungen
für den Rundenzeiten Zähler. Der blinkende Pfeil mar­kiert
die Zeile in der gerade Ein­stell­ungen vor­ge­nom­men wer­den
können. Es wird in Min., Sek. und 1/100-Sek. angezeigt.
Die Einstellungen sind identisch mit der aufwärts zählenden Stoppuhr und sind dort nachzulesen.
Rundenzeiten Zähler (Rundenzähler)
Megatech 4PX 2,4GHz
kende Pfeil mar­kiert die Zeile in der ge­rade Einstellungen
vor­ge­nommen werden kön­nen. Die Zeit wird in Minuten,
Sekunden und 1/100-Sekunden angezeigt.
Als Beispiel für die Bedienung während eines praktischen
Einsatzes könnte nach der Aktivierung der Funktion folgendes gelten:
1. Operation: Start, Aktivierung des Timers durch den voreingestellten Schalter oder den Gashebel.
2. Operation: Durch nochmaliges Betätigen des gleichen
Schalters (Timer) kann die Navigationszeit,
ohne Einfluss auf die Gesamtzeit, neu gestartet werden.
3. Operation: Der Timer wird durch gleichzeitiges Betätigen des „RESET“ Schalters gestoppt und auf Null gesetzt.
Für die Betätigung der Uhrenfunktionen muss ein Schalter ausgewählt werden. Die Zuordnung der Schalter ist im
Kap. 49 beschrieben.
Navigieren Sie wie oben beschrieben die Zeile (MODE)
im Timer Menü an. Dort können Sie verschiedene Untermenüs auswählen. Wählen Sie mit der (+)- oder der (-)Taste in dieser Zeile das Untermenü ‘Runden-Navigationszähler’ an und nehmen Sie die Einstellungen wie folgt
vor:
Der ‘Rundenzähler’ zählt jede einzelne Runde beim
Betätigen des voreingestellten Schalters. Es kann jede
einzelne Runde gestoppt und gespeichert werden. Der
Speicherumfang reicht bis zu 60 Runden, dann beginnt
die Rundenzählung wieder bei Runde 1.
Diese Funktion lässt es auch zu, die Renndauer zu pro­
grammieren. Nach Ablauf der eingestellten Zeit ertönt ein
Alarmsignal und der Timer wird automatisch gestoppt.
Auch diese Uhrenfunktion kann einmalig beim Start mit
dem Gas­knüppel gestartet werden.
Für die Betätigung des Rundenzeiten Zählers müssen
Schal­ter/ Taster für Start und Stopp-Reset zugeordnet
werden. Die Zuordnung der Schalter/Taster ist im Kap. 49
bschrieben.
Der Rundenzeiten Zähler ist auch aktiv, wenn das Display eine andere Funktion anzeigt. Nach dem Start ertönt
jede volle Minute ein kurzes Signal. Weiterhin können folgende akus­tische Alarmsignale eingestellt werden.
Die Einstellungen sind identisch mit der aufwärts zählenden Stoppuhr und sind dort nachzulesen.
Alarm: Ein Signalton ertönt nach der eingestellten Zeit.
Vor-Alarm: Ein Signalton ertönt 10 sek. vor der eingestellten Alarmzeit.
Runden Navigationszähler
Mit dieser Funktion lässt sich ein Signalton einstellen
dessen Inter­vall vorher festgelegt wurde, um z.B. Rundenzeiten, Tankstopps und andere Ereignisse akustisch
anzuzeigen. Diese Option wird durch den voreingestellten
Schalter gestartet und gestoppt, auch der Gashebel kann
für den ersten Start benutzt werden
Nach der Aktivierung dieser Funktion wird die Rundennummer (RUNDE), die Speicherplatznummer und die
aktuelle Rundenzeit im Display angezeigt. Bei jeder Betätigung des Schalters, mit dem die Rundenzeit gestoppt
wird, erhöht sich die Run­denzahl um eins. Dabei blinkt die
neue Rundennummer drei Sekunden lang. Ein Stoppen
und Rücksetzen des Runden­zeiten-Zählers erfolgt über
einen separaten Schalter/Taster (Funktion RESET).
Nach dem Start ertönt jede volle Minute ein kurzes Signal.
Weiter­hin können folgende akustische Alarmsignale eingestellt werden.
Jede Rundenzeit wird im Rundenspeicher hinterlegt,
dafür stehen 100 Speicherplätze bereit. Wenn diese
Plätze belegt sind, wird wieder der Platz 1 zum Abspeichern benutzt. Die gespeicherten Rundenzeiten können
mit Hilfe der Runden­zeiten Liste (Rundenliste) eingesehen werden (siehe Kap. 56).
Alarm: Ein Signalton ertönt nach der eingestellten Zeit.
Vor-Alarm: Ein Signalton ertönt 10 sek. vor der eingestellten Alarmzeit.
Die Abbildung zeigt die Display Darstellung bei den Einstellungen für den Runden-Navigations Timer. Der blin64
Bestell Nummer
P-CB4PX
1. Aktivieren Sie die zweite Zeile (ALARM) und stellen
Sie mit der (+)- oder der (-)-Taste die gewünschte
Alarmzeit ein. Dabei steht ein Einstellbereich zwischen
1 Min. (1m) und 99 Min. (99m) zur Ver­fügung. Die
Voreinstellung beträgt 4 Min. (4m).
2. In der Zeile „AUS“ kann ein Vibrationsalarm eingestellt
werden. Dieser wird bei erreichen der Alarmzeit aktiviert und zeigt zusätzlich mit dem akustischen Piepsen
das erreichen der Alarmzeit an. Hier kann aus vier
Einstellungen gewählt werden: Aus, Typ1-Typ3.
3.Danach springen Sie mit der ‘JOG’-Taste in die Zeile
‘VOR-ALARM’. Dort wird eingestellt, ob Sie 10 Sek. vor
Ablauf der Zeit akustisch gewarnt werden wollen.
4.Nun navigieren Sie die Zeile ‘Runden Navig.’ an um
dort die Zeit einzustellen, nach der der Runden-Alarm
ausgelöst werden soll. Der Einstellbereich liegt zwischen 3 Sek. und 99 Min., die Voreinstellung beträgt 3
Sekunden.
5.In der Zeile ‘TIMER START’ können Sie einstellen, ob die Uhrenfunktion einmalig beim Start durch
den Gasknüppel gestartet werden soll. Um diese
Startmethode zu programmieren müssen Sie nach
Anwahl dieser Zeile, die (+)- und die (-)-Taste gleichzeitig für mindestens 1 Sek. betätigen. Die Anzeige
wechselt von ‘TIMER START’ zu ‘fertig’. Außerdem
ertönt ein akustisches Signal. Die Stoppuhr kann
danach mit dem Gashebel aktiviert werden.
65
Megatech 4PX 2,4GHz
56.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Bestell Nummer
P-CB4PX
57.FEHLERMELDUNGEN
RUNDENZEITEN LISTE (RUNDENLISTE)
Rufen Sie die Rundenzeitenliste auf, wenn Sie die Daten
des zuvor gespeicherten Einsatzes überprüfen wollen.
Dazu müs­sen allerdings mit der Funktion „Rundenzeiten
Zähler“ ent­sprech­ende Daten gespeichert worden sein
(siehe Seite 64).
Der Megatech T4PX-Sender stellt eine Reihe von Warn­
hinweisen zur Verfügung, damit Sie auf eine Fehlbedienung und -funktion aufmerksam werden.
Absinkende Akkuspannung (Unterspannungsalarm)
Nachdem der Rundenzeiten Zähler gestartet worden ist,
werden die Zeiten aller Runden, die durch eine Schalter­
betätigung festgelegt werden, abgespeichert. Außerdem wird auch die Gesamtzeit abgespeichert, sobald
die letzte Runde beendet und abgespeichert worden ist.
Dazu wird jeweils der nächste Speicher­platz benutzt.
Insgesamt können 60 Runden auf zwei Displays angezeigt werden.
Nicht ausgeschalteter Sender (Power-Off Warnung)
Navigieren sie wie bereits mehrfach beschrieben in die
Menü Ebene.
Sobald die Akkuspannung auf die entsprechend unter
„BATTERIE“ eingestellte Spannung sinkt, zeigt das Display ‘Unterspannung’ an und ein Warnsignal ertönt. In
diesem Fall muss der Betrieb des Senders um­gehend
eingestellt wer­den. Wenn die Akkuspannung noch weiter zurück geht, können Sie die Kontrolle über das Fahrzeug verlieren.
Folgendes Display wird dargestellt:
Datenverlust (Backup Error)
Bei Verlust von Daten zeigt das Display ‘BACK UP
ERROR’. Es ertönt ein neunmaliger Warnton, der wiederholt wird. Stellen Sie unbedingt sofort den Betrieb ein
und führen Sie einen Modell-Reset durch. Geben Sie
die Daten ge­ge­benenfalls neu ein. Wenn dann immer
noch die gleiche Fehlermeldung erscheint, lassen Sie
den Sender im robbe-Service prüfen.
ERKLÄRUNG:
Im Hauptdisplay sind die Zeiten für jeweils eine Runde
hinterlegt. Im Feld „Gesamtzeit“ wird die Insgesamte
rennzeit angezeigt. Im Feld darunter wird die Durchschnittszeit der erfassten Runden angezeigt.
Wenn der Sender über längere Zeit nicht benutzt wurde,
weder zur Steue­
rung noch zur Eingabe von Daten,
ertönt dieser Alarm. Damit wird erreicht, dass der Akku
nicht un­nötig entladen wird. Nach dem Auslösen des
Alarms, sollten Sie den Sender umgehend ausschalten
oder einen Taster drücken.
Überspannungsmeldung (High Voltage Alarm)
Sobald die Akkuspannung über 8,1V steigt, zeigt das
Display ‘HIGH VOLTAGE’ an und ein Warnsignal ertönt.
In diesem Fall muss der Betrieb des Senders um­gehend
eingestellt wer­den. Überprüfen sie den eingesetzten
Akku.
Um die gesamte Liste, muss im Menü „TIMER“ die
„TIMER RESET“ Funktion ausgewählt und mit der
„JOG“- Taste bestätigt werden.
Speicher-Fehler (Access Error)
Bei fehlerhafter Daten­über­tragung im Sender erscheint
im Display ‘ACCESS ERROR’. Dabei ertönt 7 mal ein
Warnton, der wiederholt wird. Um den Alarm zu stoppen, müssen Sie den Sender ausschalten. Wenn nach
dem Wiedereinschalten der Alarm nicht mehr ertönt, ist
der Sender einsatzbereit.
Mischer Warnung
Wenn beim Einschalten des Sen­ders die Funktion
Standgaser­höhung etc. (Gasvorwahl) aktiviert ist, ertönt
7 mal ein Warnsignal, das wieder­holt wird. Der Warn­ton
und die Display­anzeige können abge­schaltet werden,
wenn die ‘Gasvorwahl’-Funktion etc., deaktiviert wird.
66
67
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
Megatech 4PX 2,4GHz
58. TIPS ZUM EINBAU DER EMPFANGSANLAGE
58.1EMPFÄNGERANTENNE
Die Empfängerantenne ist direkt am Empfänger ange­
schlossen. Die Länge beträgt ca. 20 cm und darf nicht
gekürzt oder verlängert werden. Die Antenne sollte
möglichst weit weg von Elektromotoren, Rudermaschinen (Servos), me­tal­­lischen Gestängen oder stromführenden Leitungen etc. verlegt werden (1-2 cm).
58.3SERVOEINBAU
Führen Sie die Antenne, mit dem üblicherweise dem
Auto be­i­liegenden, Antennen­füh­rungs­­rohr nach aussen.
Das folgende Bild zeigt die Servomontage.
Im Teil „A“ Montage in einem Holzbrettchen. Teil „B“
59. GEWÄHRLEISTUNG
Unsere Artikel sind mit den gesetzlich vorgeschriebenen 24 Monaten Gewährleistung ausgestattet. Sollten
Sie einen berechtigten Gewährleistungsanspruch geltend machen wollen, so wenden Sie sich immer an Ihren
Händler, der Gewährleistungsgeber und für die Abwicklung zuständig ist. Während dieser Zeit werden evtl. auftretende Funktionsmängel sowie Fabrikations- oder Materialfehler kostenlos behoben. Weitergehende Ansprüche
z. B. bei Folgeschäden sind ausgeschlossen
Zum Befestigen der Servos auf jeden Fall die beigefügten Gummi­tüllen und Messingnieten verwenden. Beim
Fest­schrauben der Servos beachten, dass die Schrauben nur so fest angezogen werden, dass die Messingnieten nicht zu­sammengedrückt werden. Die vibrationsdämpfende Wirkung der Gummitüllen geht sonst verloren.
Der Empfänger enthält keine Keramikfilter und ist daher
wesentlich vibrationsunempfindlicher als die Empfänger
der bisherigen Technologie.
Die oft angewendete Praxis, den Empfänger in Schaumstoff einzuwickeln oder in ein Schaumstoffrohr zu stecken, um ihn vor Vibrationen zu schützen, ist bei den
Futaba Empfängern nicht erforderlich.
Wir empfehlen den 2.4 GHz Empfänger mit doppelseitigem Klebeband oder Klettband zu befestigen.
2
3
2
3
1 Holzschraube
2 U-Scheibe
3 Gummitülle
4 Führungshülse
5 Holz
58.2SCHALTERKABEL / SERVOKABEL / SERVOENTSTÖRFILTER
Der Schalter der Empfangsanlage muss ohne mechanische Begren­zung in jede Richtung betätigt werden
können. Der Ausschnitt im Chassis muss groß genug
sein. Bei Motormodellen mit Verbren­nungs­motor den
Schalter auf der gegenüberliegenden Seite des Auspuffs anbringen, damit kein Öl eindringen kann und die
Kontakte verschmutzt. Die Ein-Position des Schalters
sollte in Fahrtrichtung hinten liegen, damit bei einem
Unfall nicht versehentlich die Empfangsanlage abgeschaltet wird. Achten Sie beim Verlegen der Kabel
darauf, dass diese nicht auf Zug belastet, zu stark
geknickt oder gebrochen sind. Stellen sie sicher, dass
keine scharfen Kanten die Kabelisolation beschädigen.
Alle Steckverbindung müssen fest sitzen. Beim Lösen
der Steck­verbindungen nicht an den Kabeln ziehen. Die
Kabel nicht kreuz und quer verlegen. Besser ist eine
Befestigung der Kabel mit Klebeband oder Kabelbindern am Chassis. An den Geräten dürfen keine Veränderungen vorgenommen werden. Vermeiden Sie Verpolungen und Kurzschlüsse jeder Art, die Geräte sind
dagegen nicht geschützt.
Bei Verwendung von langen Servokabeln oder Verlängerungskabeln, können über die Servokabel Störungen
eingefangen werden. Deshalb sollten dann, wenn die
Servokabel länger sind als zwei normale Anschlusskabel (ca. 50 cm), zumindest verdrillte Kabel verwendet
werden.
Der Transport zur Servicestelle muss frei erfolgen, der
Rücktransport zu Ihnen erfolgt ebenfalls frei. Unfreie Sendungen können nicht angenommen werden. Für Transportschäden und Verlust Ihrer Sendung können wir keine
Haftung übernehmen. Wir empfehlen daher eine entsprechende Versicherung.
1
1
4
4
5
5
6
1 Mutter
2 U-Scheibe
3 Gummitülle
4 Führungshülse
5 Aluminiumplatte
6 Schraube
Montage in einer Kunststoff- oder Aluminiumplatte.
Bei RC-Car Modellen wird der Servo-Einbau in den
dafür vorgesehenen Aussparungen der jeweiligen Einbauplatte vorgenommen. Bei Bootsmodellen können
Schnellbefestigungen verwendet werden. Schen­­ken Sie
der Servomontage große Beachtung, da Servos empfindlich auf Erschütterungen reagieren.
58.4 SERVOWEGE / SERVOHEBEL
Jedes Servo muss über den vollen Weg arbeiten können, ohne mechanische Begrenzung durch das Ruder
oder das Gestänge. Dies gilt vor allem auch für die
Vergaseranlenkung. Die Stellungen ‘Vollgas’ und ‘Leerlauf’ müssen durch die Knüppelstellungen, jedoch keinesfalls durch den mecha­nischen Anschlag der Drossel, bestimmt werden. Andernfalls steht der Motor der
Rudermaschine fast ständig unter Volllast und hat daher
eine übermäßig hohe Strom­aufnahme.
Für Servos sind verschiedene Servohebel lieferbar. Im
obigen Bild sind sie abgebildet. Außerdem ist die Änderung der Stellung pro Zahnkranz-Segment dargestellt.
Senden Sie bitte Ihr Gerät an die für das jeweilige Land
zuständige Servicestelle.
Zur Bearbeitung Ihrer Gewährleistungsansprüche müssen folgende Voraussetzungen erfüllt werden:
• Legen Sie Ihrer Sendung den Kaufbeleg (Kassenzettel/
Rechnungskopie) bei.
• Betrieb des Gerätes gemäß der Bedienungsanleitung
im nichtgewerblichen Bereich.
• Es wurden ausschließlich empfohlene Stromquellen
und empfohlenes Zubehör verwendet.
58.5 EINBAU DER GESTÄNGE
Grundsätzlich muss der Einbau der Gestänge so erfolgen, dass sie besonders leichtgängig sind. Sonst wird
zu viel Strom benötigt, dadurch verringert sich die
Betriebszeit deutlich. Außerdem verschlechtert sich z.
B. die Rückstellgenauigkeit der Lenkung. Das wiederum
wirkt sich negativ auf das Fahr­verhalten aus.
• Feuchtigkeitsschäden, Fremdeingriffe, Verpolung,
Überlastungen und mechanische Beschädigungen
liegen nicht vor.
• Fügen Sie sachdienliche Hinweise zur Auffindung des
Fehlers oder des Defektes bei.
60. HAFTUNGSAUSSCHLUSS
Sowohl die Einhaltung der Montage- und Betriebsanleitung als auch die Bedingungen und Methoden bei Installation, Betrieb, Verwendung und Wartung der Fernsteuerkomponenten können von uns nicht überwacht werden.
Daher übernehmen wir keinerlei Haftung für Verluste,
Schäden oder Kosten, die sich aus fehlerhafter Verwendung und Betrieb ergeben oder in irgendeiner Weise
damit zusammenhängen.
Gestänge
Befestigungsschraube
Generell übernimmt die Fa. Ripmax keinerlei Haftung
für die gesamte Funktionskette “Modell”. Ripmax haftet
nicht für Verluste, Folgeschäden, Schäden oder Kosten,
die sich aus fehlerhafter Verwendung und Betrieb ergeben
oder in irgendeiner Weise damit zusammenhängen.
Soweit gesetzlich zulässig, ist die Verpflichtung der Fa.
Ripmax zur Leistung von Schadensersatz, gleich aus
welchem Rechtsgrund, begrenzt auf den Rechnungswert
der an dem schadensstiftenden Ereignis unmittelbar
beteiligten Warenmenge der Fa. Ripmax.
Servos mit Zahnkranz-Hebel ermöglichen die mechanische Einstellung der Servo-Neutralposition. Man stellt
sie ein, indem zuerst die Befestigungsschraube gelöst
und der Hebel abgehoben wird. In der gewünschten
Neutralstellung wird der Hebel wieder aufgesetzt und
mit der Schraube befestigt. In der unten stehenden
Ab­bildung ist ein Servo mit angeschlos­senem Ge­stänge
dargestellt.
Noch besser ist der Einsatz von Entstörfiltern.
68
Bestell Nummer
P-CB4PX
69
Megatech 4PX 2,4GHz
61. ZULASSUNGSBESTIMMUNGEN
Die Richtlinie „R&TTE“ ( ab Juni 2016 „RE“) ist die europäische Direktive für Funkanlagen und Telekommunikations- endeinrichtungen und die gegenseitige Anerkennung
ihrer Konformität. Mit der Richtlinie ist unter anderem das
Inverkehrbringen, sowie die Inbetriebnahme von Funkanlagen in der Europäischen Gemeinschaft festgelegt.
Bestell Nummer
P-CB4PX
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
63. ENTSORGUNG
64. KOMPATIBLE EMPFÄNGER
Dieses Symbol bedeutet, dass elektrische und elektronische Geräte am Ende ihrer Nutzungsdauer vom
Hausmüll getrennt, entsorgt werden müssen. Entsorgen
Sie das Gerät bei Ihrer örtlichen, kommunalen Sammelstelle oder Recycling-Zentrum. Dies gilt für alle Länder
der Europäischen Union sowie in anderen Europäischen
Ländern mit separatem Sammelsystem.
Als Zeichen, dass die Geräte den gültigen Europäischen
Normen entsprechen, wird das CE-Symbol angebracht.
Diese Kennzeichnung ist für alle Länder in der Europäischen Union gleich. Dieses Produkt kann in allen
EU-Ländern und in der Schweiz betrieben werden. Wir
weisen darauf hin, dass die Verantwortung für eine den
Richtlinien entsprechende Funkanlage bei Ihnen, dem
Anwender liegt.
Altbatterien und Akkus dürfen nicht in den Hausmüll.
Verbraucher sind gesetzlich verpflichtet, diese zu einer
geeigneten Sammelstelle zu bringen. Altbatterien und
Akkus enthalten wertvolle Rohstoffe, die wieder verwertet
werden. Die Zeichen unter den Mülltonnen stehen für:
62. KONFORMITÄTSERKLÄRUNG
Hiermit erklärt Ripmax Ltd., dass sich dieses Gerät in
Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen
und anderen relevanten Vorschriften der entsprechenden EU-Richtlinien befindet. Die Original-Konformitätserklärung finden Sie im Internet unter www.ripmax.com,
bei der jeweiligen Gerätebeschreibung durch Aufruf des
Links „Konformitätserklärung“.
Pb: enthält Blei
Cd: enthält Cadmium
Hg: enthält Quecksilber
Sie können Ihre Batterien, an folgenden Stellen, kostenlos zur Entsorgung abgeben:
• Kommunale Rücknahmestellen
• Bei Ihrem Fachhändler
• An jeder Verkaufsstelle für Batterien (unabhängig
davon, wo die Batterie gekauft wurde).
70
FHSS
S-FHSS
T-FHSS
R203GF
R603GF
R2004GF
R2104GF
R2006GS
R2106GF
R2008SB
R304SB
Megatech T3PRKA FHSS
x
x
Megatech T3PL 2,4 GHz FHSS
x
x
Megatech T4PL 2,4 GHz FHSS
x
x
Megatech T4PX 2,4 GHz
x
x
Sender / Modul
FASST Car
R603FF
R603FS
x
x
Megatech T3PM 2,4 GHz FASST
x
Megatech T3PK PK-FS 2,4 GHz
FASST
x
FF3 T3VCS PK-FS 2,4 GHz
FASST
x
T3GR 2,4 GHz
x
T4PK / PKS / PKS-R 2,4 GHz
FASST
x
71
R604FS
R614FF
R614FS
x
Bestell Nummer
P-CB4PX
Megatech 4PX 2,4GHz
65. SERVICE - ADRESSEN
Land FirmaStrasse
Stadt
Deutschland
D-75179 Pforzheim 0049 -7231-46 94 10
Futaba-Service
Stuttgarter Straße 20/22
Niederlande/Belg. Jan van Mouwerik Slot de Houvelaan 30
NL-3155 Maasland
Telefon Fax
service@rc-service-support.de
0031-10-59 13 594
0031-10-59 13 594 van_mouwerik@versatel.nl
0043 -181 014 64
Österreich
Futaba-Service
Schönbrunner Straße 254 A-1120 Wien
Schweiz
Futaba-Service
Hinterer Schürmattweg 25 CH-4203 Grellingen 0041- 61 741 23 22
SERVICE-ADRESSEN
office@fsoe.at
info@robbefutaba-service.ch
Land
Firma
Strasse
Stadt
Telefon
Deutschland
Futaba-Service
Stuttgarter Straße 20/22
D-75179 Pforzheim
0049-7231-46 94 10
Niederlande/Belg.
Jan van Mouwerik
Slot de Houvelaan 30
NL-3155 Maasland
0031-10-59 13 594
0031-10-59 13 594
Österreich
Futaba-Service
Puchgasse 1
A-1220 Wien
0043-1259-66-52
0043-1258-11-79
Schweiz
Futaba-Service
Hinterer Schürmattweg 25 CH-4203 Grellingen
Tel:
Fax:
Email:
Website:
E-Mail
Fax
E-Mail
info@rcservice.co.uk
van_Mouwerik@versatel.nl
0041 61 741 23 22
Ripmax Ltd.
Ripmax Corner
Green Street
Enfield EN3 7Sj, UK
020 8282 7500
020 8282 7501
mail@ripmax.com
www.ripmax.com
Tel:
Email:
R/C Service & Support LTD
Niederlassung Deutschland
Futaba RC - Service
Stuttgarter Straße 20/22
75179 Pforzheim
+49(0)7231 46 94 10
info@rc-service-support.de
40-5757
Irrtum und technische Änderungen vorbehalten
Copyright Ripmax 2015
Kopie und Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit schriftlicher
Genehmigung der Ripmax Ltd.
72
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising