Großer Saal - Bürgerhaus Eching

Großer Saal - Bürgerhaus Eching
Großer Saal
Technische Beschreibung Bürgerhaus Eching Großer Saal
Zuschauerplätze
Galerie :
Reihenbestuhlung
Tischbestuhlung
max. 40 Plätze
max. 40 Plätze
Parkett :
Reihenbestuhlung
Tischbestuhlung
Parlamentarisch
max. 520 Plätze
max. 366 Plätze
max. 253 Plätze
Der Saal befindet sich im 1.OG
Maße
Rampenhöhe:
0,84 m über Saalniveau
Portal:
ca. 7,70 m x 3,70 m (B x H)
Vorbühne:
ca. 9,30 m x 1,40 m x 3,85 m (B x T x H)
Bühne:
ca. 6,50 m x 4,85 m x 3,50 m (B x T x H)
Hinterbühne:
ca. 4,95 m x 2,00 m (B x T)
Seitenbühne Links:
ca. 2,20 m x 3,10 m (B x T)
Große Saaltür:
ca. 2,50 m x 2,20 m (B x H)
Aufzug:
ca. 0,95 m x 1,35 m x 2,00 m (B x T x H)
Stand: 26.01.2016
Seite 1
Großer Saal
Bühnenmaschinerie
Zug 1:
Beleuchtungszug, elektrischer Rohrwellenzug
mit 6 x 2,5 kW Dimmerversätzen
4-seilige Zugstange, 6 m lang,
50 mm / 5 mm Rohrdurchmesser,
Nutzlast max.: 250 kg,
Geschwindigkeit: 0,05 – 0,30 cm/s,
Fahrweg: + 1,00 – 4,20 m
Zug 2:
Prospektzug elektrischer Rohrwellenzug
4-seilige Zugstange, 6 m lang,
50 mm / 5 mm Rohrdurchmesser,
Nutzlast max.: 250 kg,
Geschwindigkeit: 0,05 – 0,30 cm/s,
Fahrweg: + 0,30 – 4,30 m
Zug 3:
Prospektzug elektrischer Rohrwellenzug
4-seilige Zugstange, 6 m lang,
50 mm / 5 mm Rohrdurchmesser,
Nutzlast max.: 250 kg,
Geschwindigkeit: 0,05 – 0,30 cm/s,
Fahrweg: + 0,30 – 4,25 m
Zug 4:
Beleuchtungszug elektrischer Rohrwellenzug
mit 6 x 2,5 kW Dimmerversätzen
4-seilige Zugstange, 6 m lang,
50 mm / 5 mm Rohrdurchmesser,
Nutzlast max.: 250 kg,
Geschwindigkeit: 0,05 – 0,30 cm/s,
Fahrweg: + 1,00 – 3,70 m
Hauptvorhang:
motorischer Hauptvorhang,
Vorhangsöffnung 0 – 7,70 m breit,
Geschwindigkeit kompletter Fahrweg:
8 – 120 Sekunden
Leinwand:
motorische Leinwand,
Atrium Profi Flex Auf- u. Rückproleinwand,
Maße: 5 m x 4 m (B x H)
Geschwindigkeit: 8,5 s/m
Fahrweg: + 0,03 – 4,03 m
Steuerung:
VPS der Firma Goetze Bühnentechnik
Hauptpult auf der Bühne links
Nebenpult in der Regie (nur Vorhang und Leinwand)
Stand: 26.01.2016
Seite 2
Großer Saal
Traversen, Lastpunkte, Bühnenboden und Bühnenplatten
Traverse Lichthof:
2 x Lasttraversen
Nutzlast max.: 625 kg,
50 mm / 5 mm Rohrdurchmesser,
Höhe: 6,90 m über Saalniveau,
Länge: 8,70 m,
8 x 2,5 kW Dimmerversätze,
1 x 5 pol. DMX Out
Traverse Galerie:
1 x Lasttraversen
Nutzlast max.: 250 kg,
50 mm / 5 mm Rohrdurchmesser,
Höhe: 6,90 m über Saalniveau,
Länge: 5,00 m,
2 x 2,5 kW u. 8 x 1 kW Dimmerversätze,
1 x 5 pol. u. 1 x 3 pol. DMX Out
Lastpunkte Saaldecke (gerade):
32 x 40 kg
Lastpunkte Saaldecke (schräge):
23 x 5 kg bzw. 22 x 25 kg
Lastpunkt unter Lichthof:
1 x 50 kg
Lastpunkte unter Galerie:
24 x 25 kg
Die Lastpunkte sind zum Aufhängen von Dekoration und Bannern geeignet.
Bühnenbodentraglast:
Vorbühne max.:
Bühne max.:
750 kg / m²
500 kg / m²
Bühnenpodeste:
15 x Kleu Podeste 2 m x 1 m
Füße in verschieden Höhen:
0,20 m, 0,30 m; 0,40 m; 0,50 m; 0,80 m
Stand: 26.01.2016
Seite 3
Großer Saal
Beleuchtungstechnik
Steuerung:
Vollzugriff:
Grand Ma Ultra Lite mit 2.048 Parametern auf 4 DMX Linien.
1 x DMX IN, 2 x DMX OUT, Ethernet
Teilzugriff:
Crestron CGDMX-512BI / B DMX Interface über
Medientechnik für 40 Parameter der Linie 1 für
Bühnenbeleuchtung im Probenbetrieb.
Merger:
LSS GmbH Merger 6 in 2 / 2 x 3 in 1
Splitter:
Soundlight Splitter / Booster 3405A 1 auf 5
LSS GmbH Splitter / Booster 1 auf 12
Dimmer:
Insgesamt 52 Dimmerversätze, davon 40 (Zero 88 Chilli)
Dimmerversätze 2,5 kW
und 12 (Botex) Dimmerversätze 1 kW.
DMX Linien
1 über Pult
2 über Pult
3 über Ethernet
4 über Ethernet
Belegt
130
0
0
0
Funktion
Dimmer Bühne u. Lichthof, Movinglights,
Frei für Gastspiel Technik
Reserve (lässt sich im ganzen Haus verteilen)
Reserve (lässt sich im ganzen Haus verteilen)
Saallichtsteuerung über DaLi-BUS (Crestron Touchpanel).
Saalhimmelsteuerung über DaLi-BUS oder DMX möglich.
Dimmerversätze:
Siehe auch Beleuchtungsplan
Bühne:
18 x 2,5 kW Dimmerversätze im Dach und an den Zügen
4 x 1 kW Dimmerversätze im Dach
5 x 2,5 kW Dimmerversätze am Bühnenboden
Lichthof:
16 x 2,5 kW Dimmerversätze an der Scheinwerfertraverse
Galerie:
8 x 1 kW Dimmerversätze an der Scheinwerfertraverse
Stand: 26.01.2016
Seite 4
Großer Saal
DMX-Versätze:
Siehe auch Beleuchtungsplan
Bühne:
1 x DMX Input 5 Pol. XLR im Tonschrank
4 x DMX Output 5 Pol. XLR im Tonschrank
Lichthof:
2 x DMX Output 5 Pol. XLR an der Scheinwerfertraverse
2 x DMX Output 5 Pol. XLR im Brüstungskanal
Galerie:
4 x DMX Output 5 Pol. XLR im Brüstungskanal
Regie:
4 x DMX Input 5 Pol. XLR im Tonschrank
4 x DMX Output 5 Pol. XLR im Tonschrank
Scheinwerfer:
Siehe auch Beleuchtungsplan
19 x
8x
16 x
LDR Aira F1000 Plus Fresnel-Linsenscheinwerfer 1 kW mit Torblenden,
Abstrahlwinkel: 10° - 56°
LDR Inno S1000 symmetrische Fluter 1 kW mit Torblenden
De Sisti Leonardo Fresnel-Linsenscheinwerfer 1 kW mit Torblenden,
Abstrahlwinkel: 7,5° - 62°, stangenbedienbar
3x
3 Kammer LDR Rima A500 asymmetrische Fluter 500 W
2x
Strand Toccata 15 / 38 Profilscheinwerfer 2 kW mit Stand Colour Call (Farbwechsler),
Abstrahlwinkel: 15° - 38°
2x
Strand Alto Plankonvex-Linsenscheinwerfer 2 kW mit Strand Colour Call (Farbwechsler) und
Strand Pirouette (Motorbügel)
2x
Veri Lite VL1100 TS 1 kW mit Blendenschiebereinheit
1x
Emil Niethammer Enispot Verfolger mit Stativ
div.
Par 56, Par 64 (auch Floorspots)
Stand: 26.01.2016
Seite 5
Großer Saal
Videotechnik
Beamer Saal:
Panasonic PT-DW830ELK 8.500 ANSI Lumen,
WXGA-Auflösung (1.280 x 800 Pixel),
Kontrastverhältnis: 10.000:1; Format: 16:10; 16:9; 4:3,
Anschlüsse: HDMI; DVI-D; D-SUB 15pin in (VGA);
YUV Component (RGB); S-Video; RS232;
BNC (RGBHV); RJ45,
3D fähig, HD-Ready
Feste Leinwand Bühne:
Motorische Leinwand,
Atrium Profi Flex Auf- u. Rückproleinwand,
Maße: 5 x 4 m,
Von der Bühne und der Regie aus fahrbar.
Position Beamer Saal:
Als Aufprojektion über der Hauptsaaltür.
Als Rückprojektion an der Rückwand Hinterbühne.
Anschlussmöglichkeiten:
Auf der Bühne: 4 x Bodentankversatz mit VGA Anschlüssen
mit Mini-Klinke und XLR Anschlüssen für Ton,
In der Regie: VGA; HDMI; Video; BNC (RGBHV);
mit XLR Anschlüssen für Ton,
Apple TV
Ein direkter Anschluss am Beamer ist ebenfalls möglich.
Steuerung:
Umschaltung der Eingangsanschlüsse erfolgt über die
Crestron Medientechnik (Bühne und Regie).
Zuspieler:
Blu-Ray Player, USB über Medienrechner, Apple TV
Mobiler Beamer:
LG BD430 2.700 ANSI Lumen,
XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel),
Kontrastverhältnis: 5.000:1; Format: 16:9; 4:3,
Anschlüsse: HDMI; D-SUB 15pin in (VGA);
C-Video; S-Video,
Integrierte Lautsprecher: 2 x 3 W
Mobile Leinwand:
Celexon Leinwand Ultra Mobil Plus,
Maße: 200 x 150 cm
Stand: 26.01.2016
Seite 6
Großer Saal
Tontechnik
Die PA läuft im Monobetrieb, kann aber bei Bedarf auf Stereobetrieb umgestellt werden!
Front-PA:
4 x Barth Acoustic B-12i Passiv, 700 W AES / 8 Ohm
2 x QSC PLX 3602 Endstufe, 2x 725 W / 8 Ohm
Delay-PA:
4 x Fohhn AT-05i, 25 W / 100 V
1 x QSC ISA300Ti Endstufe, 300 W / 100 V
Monitoring Bühne:
2 x dB Technologies M12-4 Plus Aktiv, 300 W RMS
Monitoring Regie:
2 x KRK RP5 ROKIT G2 SE Aktiv, 45 W RMS,
Verwendung nur in Verbindung mit Yamaha LS9.
Controller:
Biamp Systems Audia FLEX
Steuerung:
Vollzugriff:
Yamaha LS9 - 16 Mischpult, 16 x Mic/Line Inputs,
4 x Stereo Inputs, 16 x Mix Busse, LCR, 8 x Matrix Busse,
8 x Omni Outs,
Teilverlinkung mit DSP Crestron Medientechnik.
Mobiler Zugriff über IPad Air 2.
Teilzugriff:
DSP Crestron Medientechnik mit Direktzugriff auf
den Biamp Systems Audia FLEX Controller,
Steuerung von 3 x Funkmikros, 5 x Mic Inputs,
5 x Stereo Inputs
Steuertouchscreen in der Regie und auf der Bühne.
Effektgeräte (FX):
Lexicon MPX 100 Dual Channel Processor,
dbx 166XL Compressor / Limiter / Gate
Zuspieler:
Numark Mp103 USB,
Medientechnik-PC
DI – BOX:
3 x BSS Audio AR-133 Active D.I. Box
Stand: 26.01.2016
Seite 7
Großer Saal
Mikrofone (Kabel):
1 x Sennheiser ME 34 (für Rednerpult)
1 x Sennheiser ME 35 (für Rednerpult)
1 x Sennheiser ME 36 (für Rednerpult)
4 x Sennheiser MKH 416 P48
4 x Sennheiser MD 421
3 x Sennheiser MD 441
2 x Shure SM 57
4 x Shure SM 58
4 x Shure SM 58 mit Schalter
2 x AKG C 1000 S
Mikrofone (Funk):
E-Band, 823 – 865 MHz
3 x Sennheiser EW 300 G3 Empfänger
3 x Sennheiser SK 300 G3 Sender
2 x Sennheiser SKM 300-865 G3 Mikro
1 x Sennheiser HSP 2 Headset (Nackenbügel)
3 x Sennheiser HSP 4 Headset (Nackenbügel)
Anschlüsse:
16 x Inputs XLR Tonschrank Bühne
8 x Outputs XLR Tonschrank Bühne
(16 / 8 Multicore zwischen Tonschrank Bühne und Regie)
8 x Inputs XLR Bodentank Bühnemitte
4 x Outputs XLR Bodentank Bühnemitte
(8 / 4 Multicore zwischen Tonschrank Bühne und
Bodentank Bühnenmitte)
4 x Mikro Inputs XLR Bodentank Bühne
1 x Mikro Inputs XLR Bühnenwand links
1 x Inputs XLR Tonschrank Bühne
1 x Outputs XLR Tonschrank Bühne
2 x Inputs XLR Tonschrank Regie
2 x Outputs XLR Tonschrank Regie
(Nur im DSP Crestron-Betrieb verwendbar)
Mikrofonstative:
11 x K&M 210 / 2 Mikrofonstativ Schwarz
1 x K&M 260 / 1 Mikrofonstativ Schwarz
2 x Tischstative
2 x Manfrotto Super Clamp mit Mikrofonklammeraufnahme
4 x K&M Notenständer
Rednerpult:
1 x Leomobile der Firma Krug & Priester GmbH & Co. KG,
Stufenlose Höhenverstellung von 790 mm bis 1280 mm
Tragkraft des Hubtisches: ca. 50 kg,
Tischgröße: 76 x 64 cm,
Leselampe
Stand: 26.01.2016
Seite 8
Großer Saal
Stromanschlüsse
Bühne:
6 x Schuko (1x 16 A) an den Bühnenwänden
8 x Schuko (1x 16 A) in den Bodentanks Bühne
5 x CEE Rot (3x 32 A) an den Bühnenwänden
6 x CEE Rot (3x 16 A) an den Bühnenwänden
Saal:
8 x Schuko (1x 16 A) an den Saalwänden
1 x CEE Rot (3x 32 A) an den Saalwänden
2 x CEE Rot (3x 16 A) an den Saalwänden
Lichthof:
4 x CEE Blau (1x 16 A) im Brüstungskanal
3 x Schuko (1x 16 A) mittig unterhalb des Lichthofes
Galerie:
8 x CEE Blau (1x 16 A) im Brüstungskanal
2 x CEE Rot (3x 16 A) im Brüstungskanal
Foyer:
2 x CEE Rot (3x 32 A) an den Foyerwänden
8 x Schuko (1x 16 A) an den Foyerwänden
Internet:
LAN:
Es stehen div. LAN Ports im ganzen Haus zur Verfügung.
Internetzugang bis 50 Mbits / s,
WLAN ungeschützt:
Es steht im Foyer ein Kabel Deutschland Hotspot für unsere
Gäste zur Verfügung.
Internetzugang bis 50 Mbits / s,
Time Max.: 30min/pro IP
WLAN geschützt:
Im ganzen Haus besteht ein flächendeckendes WLAN
Netzwerk.
Internetzugang bis 50 Mbits / s,
Maximal Nutzung: 50 IP’s gleichzeitig,
unbegrenztes Datenvolumen,
doppelt geschützt,
DNS Tunnel
Auch für netzerwerkinterne WLAN Tunnel/Brücken geeignet.
Stand: 26.01.2016
Seite 9
Großer Saal
Bilder
Regie:
Zuspieler:
Stand: 26.01.2016
Seite 10
Großer Saal
Medienschrank Regie:
Stand: 26.01.2016
Seite 11
Großer Saal
Bühne:
Stand: 26.01.2016
Seite 12
Großer Saal
Bühnendach:
Medienschrank Bühne:
Stand: 26.01.2016
Seite 13
Großer Saal
Beamerhalterung Bühne:
Pult Bühnenmaschinerie:
Stand: 26.01.2016
Seite 14
Großer Saal
Bodentank Bühne mit Ton Multicore:
Bodentank Bühne für Medientechnik:
Stand: 26.01.2016
Seite 15
Großer Saal
Traverse Galerie:
Stand: 26.01.2016
Seite 16
Großer Saal
Traverse Lichthof:
Stand: 26.01.2016
Seite 17
Großer Saal
Blickrichtung Regie zur Bühne:
Blickrichtung Bühne zur Regie:
Stand: 26.01.2016
Seite 18
Großer Saal
Lastentafeln:
Stand: 26.01.2016
Seite 19
Großer Saal
Pläne
Fluchtwege Saal:
Stand: 26.01.2016
Seite 20
Großer Saal
Maße Bühne:
Stand: 26.01.2016
Seite 21
Großer Saal
Technikplan Galerie und Lichthof:
Technikplan Saal:
Stand: 26.01.2016
Seite 22
Großer Saal
Beleuchtungsplan Galerie und Lichthof:
Stand: 26.01.2016
Seite 23
Großer Saal
Beleuchtungsplan Bühne:
Stand: 26.01.2016
Seite 24
Großer Saal
Stromanschlüsse Erdgeschoss:
Stand: 26.01.2016
Seite 25
Großer Saal
Reihenbestuhlung:
Stand: 26.01.2016
Seite 26
Großer Saal
Tischbestuhlung:
Stand: 26.01.2016
Seite 27
Großer Saal
Parlamentarische Bestuhlung:
Die rot markierten Plätze sind mit Sichtbehinderung.
Stand: 26.01.2016
Seite 28
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising