BEDIENUNGSANLEITUNG
CD 1340/DC 2340 CD 1440/DC 2440 BEDIENUNGSANLEITUNG
CD 1435 / DC 2435
CD 1445
/ DC 2445 2340
CD
1340/DC
CD 1455 / DC 2455
CD 1440/DC 2440
BEDIENUNGSANLEITUNG
Lesen Si e die Bed ienungsanleitung vor der ersten Benutzung.
Bewahren Sie sie in der Nähe des Systems auf.
Einführung
Herzlichen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Geräts der Modellreihe CD 1435/DC 2435, CD 1445/DC 2445,
und CD 1455/DC 2455 entschieden haben.
In dieser Bedienungsanleitung lernen Sie, wie Sie das Gerät in Betrieb nehmen, die Routinewartung durchführen
und erforderlichenfalls einfache Maßnahmen zur Behebung von Störungen vornehmen, damit das Gerät immer
in gutem Betriebszustand bleibt.
Lesen Sie diese Bedienungsanleitung, bevor Sie mit der Arbeit an dem Gerät beginnen und bewahren Sie es
in der Nähe des Geräts auf, damit Sie jederzeit Informationen nachschlagen können.
Wir empfehlen die Verwendung von Original-Verbrauchsmaterial. Bei Beschädigungen durch die Verwendung
von Verbrauchsmaterial anderer Anbieter übernehmen wir keine Haftung.
In dieser Bedienungsanleitung werden die Modelle CD 1435/DC 2435, CD 1445/DC 2445, CD 1455/DC 2455
als 35-, 45- und 55-Seiten Modell bezeichnet.
Enthaltene Dokumentationen
Für dieses Gerät stehen die nachfolgend aufgeführten Dokumentationen zur Verfügung. Sie können diesen
Dokumentationen bei Bedarf weitere Informationen entnehmen.
Quick Guide
Beschreibt häufig benötigte Funktionen.
Safety Guide
Listet alle Sicherheitsmaßnahmen zur Installation und zur Benutzung des Gerätes auf. Stellen Sie sicher, dass
Sie diese Dokumentation vor der Benutzung gelesen haben.
Sicherheitsleitfaden
Beschreibt den optimalen Aufstellungsort, die Sicherheitsaufkleber und andere wichtige Informationen. Stellen
Sie sicher, dass Sie diese Dokumentation vor der Benutzung gelesen haben.
DVD (Product Library)
• Bedienungsanleitung (Dieses Dokument)
• Network FAX Driver Operation Guide
• FAX Bedienungsanleitung
• Network Tool for Direct Printing Operation Guide
• Card Authentication Kit (B) Operation Guide
• Network Print Monitor User Guide
• Data Security Kit (E) Operation Guide
• File Management Utilitiy User Guide
• Embedded Web Server RX Operation Guide
• PRESCRIBE Commands Technical Reference
• Printing System Driver User Guide
• PRESCRIBE Commands Command Reference
Konventionen in dieser Bedienungsanleitung
In diesem Handbuch sowie am Gerät befinden sich Warnungen und Symbole, die auf Gefahren hinweisen und
zur Gewährleistung des sicheren Gerätebetriebs beachtet werden müssen. Die Bedeutung der einzelnen
Symbole wird im Folgenden erläutert.
GEFAHR: Dieses Symbol weist darauf hin, dass ein Abweichen
von den Anweisungen höchstwahrscheinlich Gefahren für Leib
und Leben oder sogar den Tod zur Folge haben können.
ACHTUNG: Dieses Symbol weist darauf hin, dass ein Abweichen
von den Anweisungen höchstwahrscheinlich Gefahren für Leib
und Leben zur Folge haben können.
Symbole
Das  Symbol weist auf eine Warnung hin. Die verwendeten Gefahrensymbole haben folgende Bedeutung:
.... [Allgemeine Warnung]
.... [Verbrennungsgefahr]
Das
Symbol weist auf ein Verbot hin. Die verwendeten Verbotssymbole haben folgende Bedeutung.
.... [Unzulässige Aktion]
.... [Demontage untersagt]
Die mit dem  Symbol gekennzeichneten Abschnitte enthalten Informationen zu Maßnahmen, die unbedingt
durchgeführt werden müssen. Die verwendeten Symbole haben folgende Bedeutung.
.... [Erforderliche Maßnahme]
.... [Netzstecker ziehen]
....
[Kopierer grundsätzlich an eine ordnungsgemäß geerdete
Steckdose anschließen]
Wenden Sie sich unverzüglich an den Kundendienst, um eine neue Bedienungsanleitung zu bestellen, wenn
die Sicherheitshinweise in dieser Anleitung nicht lesbar sind oder Sie das Handbuch nicht im Internet
herunterladen können (Die Bestellung eines neuen Handbuchs ist kostenpflichtig).
HINWEIS: Das Kopieren von Banknoten ist untersagt. Das System ist mit einem Schutzmechanismus gegen
das Kopieren von Banknoten ausgestattet.
i
Inhalt
Inhalt
Schnell-einstieg. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . vi
Menüplan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ix
Geeignete Umgebung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .xxiii
Lasersicherheit (Europa). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . xxv
Rechtliche Einschränkung von Kopie und Scan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .xxvi
EN ISO 7779. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .xxvi
EK1-ITB 2000 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .xxvi
Rechtliche Informationen und Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . xxvii
1
Bezeichnungen der Bauteile
Bedienfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-2
Maschine. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1-4
2
Vorbereitung zum Betrieb
Versandpaket auf Vollständigkeit prüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-2
Anschlussart wählen und Kabel vorbereiten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-3
Kabel anschließen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-5
Ein- und Ausschalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-7
Energiesparmodus und automatischer Energiesparmodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-9
Ruhemodus und automatischer Ruhemodus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-10
Neigungswinkel des Bedienfeldes einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-10
Auswahl der Bedienfeldsprache . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-11
Datum und Uhrzeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-12
Netzwerk (LAN) konfigurieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-13
Software installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-16
Embedded Web Server RX (E-Mail Einstellungen) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-25
Papier einlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-29
Originale einlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2-47
3
Grundlegende Bedienung
Anmelden/Abmelden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-2
Eingabe Taste und Kurzwahlsuche Taste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-4
Die Berührungsanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-5
Original-Vorschau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-6
Kopierbetrieb. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-7
Senden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-22
Bestätigungsanzeige für Ziele. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-28
Vorbereitung, um ein Dokument an einen PC zu senden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-29
Ziel auswählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-39
Dokumentenbox verwenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-42
Aufträge abbrechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-51
Basis-Anzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-52
Programm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-54
Schnellwahltasten für Kopie, Senden und Dokumentenbox . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-57
Benutzen des Internet Browsers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-58
Ein-/Ausschaltzeit für jeden Wochentag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-60
Zähler prüfen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-61
Hilfefunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3-61
ii
Inhalt
4
Kopierbetrieb
Originalformat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-2
Papierauswahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-3
Unterschiedlich große Originale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-6
Oberka.Originalausrichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-9
Falten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-11
Ausgabeziel festlegen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-13
Kopien kombinieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-14
Originale verschieben/zentrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-16
Randlöschung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-18
Broschüren aus Einzelseiten erstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-20
Deckblätter einfügen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-23
Formularüberlagerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-24
Seitenzahl einblenden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-25
Platzhalter für Notizen einfügen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-27
Bildwiederholung/Doppelkopie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-29
Textstempel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-31
Eingangsstempel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-33
EcoPrint . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-35
Schärfe einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-36
Hintergrundhelligkeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-37
Durchscheinen vermeiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-38
Mehrfach-Scan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-39
Automatische Bilddrehung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-40
Negativkopie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-40
Kopie spiegeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-41
Auftragsende Nachricht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-42
Dateiname. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-44
Auftragspriorität ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-44
Wiederholungskopie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-45
Betriebsart Vorlageneinzug. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4-46
5
Drucken
Drucken - Drucken aus Anwendungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-2
Auftrags-Box verwenden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5-6
6
Sendefunktionen
Originalformat-Auswahl. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-2
Sendeformat-Auswahl. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-4
Zoom. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-6
Zentrieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-7
Unterschiedlich große Originale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-8
Auswahl 1-seitig/2-seitig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-11
Originalausrichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-12
Dateiformat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-14
Seiten einzeln speichern. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-15
PDF-Verschlüsselungsfunktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-16
Bildqualität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-18
Helligkeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-19
Scanauflösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-20
Schärfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-21
Hintergrundhelligkeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-22
Farbe / Graustufen / Schwarz/weiß Auswahl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-23
Mehrfach-Scan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-24
iii
Inhalt
Durchscheinen vermeiden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-25
Randlöschung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-26
Dokumentennamen/Dateinamen eingeben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-28
E-Mail Betreff/Nachricht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-29
WSD Scannen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-30
(Windows 7, Windows Vista und Windows Server 2008) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-30
Scannen über TWAIN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-32
Auftragsende-Nachricht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-36
Senden und Drucken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-38
Senden und Speichern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-38
Verschlüsselt in FTP senden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-39
Textstempel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-40
Eingangsstempel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-41
Farbtyp . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-43
Über Farbprofile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-43
Scannen mit FMU-Verbindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6-44
7
Dokumentenbox verwenden
Verwenden einer Anwender-Box . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-2
Auftrags-Box verwenden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-13
Ausdruck von Dokumenten aus einem USB-Speicher . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-21
Speichern vom Dokumenten auf USB-Speicher (Scan in USB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-23
USB-Speicher abziehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7-24
8
Status/Druck abbrechen
Auftragsstatus prüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-2
Auftragsprotokoll anzeigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-9
Anhalten und Wiederaufnahme eines Auftrags . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-11
Aufträge abbrechen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-11
Priorität der wartenden Aufträge ändern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-12
Druckaufträge neu ordnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-12
Toner- und Papiervorrat prüfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-13
Gerät/Kommunikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8-14
9
Systemmenü
Allgemeine Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-2
Einstellungen für das Kopieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-41
Sendeeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-44
Dokumentenbox verwenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-53
Druckeinstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-55
Berichte drucken/Nachricht senden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-62
Einstellungen/Wartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-66
Datum/Zeit einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-72
Adressbuch und Zielwahltasten bearbeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-77
Internet Browser konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-84
Anwendungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-86
System initialisieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-89
Neustart des gesamten Geräts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-89
Netzwerk Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-90
Schnittstelle sperren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-103
Sicherheitsstufe festlegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-104
Dokumentenüberwachung einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-104
Datensicherheits Einstellungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-106
Optionale Funktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-108
Zugriffsanzeige (Schriftgröße der Anzeige vergrößern) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9-109
iv
Inhalt
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Benutzer-Logins verwalten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-2
Kostenstellenverwaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10-21
11
Wartung
Regelmäßige Pflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11-2
Reinigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11-15
12
Störungsbeseitigung
Fehler beseitigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-2
Maßnahmen bei Fehlermeldungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-9
Papierstaus beseitigen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12-25
Anhang
Zubehör. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anhang-2
Zeicheneingabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anhang-9
Papier . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anhang-12
Technische Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anhang-21
Glossar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . Anhang-31
Index . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Index-1
v
Schnelleinstieg
Stellen Sie sicher, dass Sie Rechtliche
Informationen und Sicherheitshinweise vor der
Benutzung gelesen haben.
Administrator tasks
Kopien erstellen
Es
wird
kopiert.
Wie
möchten
Sie
vorgehen?
Ausdrucke
Drücken Sie die Taste Start, um
den Kopiervorgang zu beginnen.
Zum Verbessern der
Kopienqualität können
Einstellungen wie Papiergröße,
Helligkeit oder Farbe oder
ähnliches geändert werden.
Kopieren mit
spezifischen
Einstellungen
Es
wird
gedruckt.
Es kann über das Netzwerk
gedruckt werden oder eine PDFDatei vom USB-Speicher gedruckt
werden.
Druckdokumente
gespeichert auf
einem USB
Medium
Druck über das
Netzwerk
Vebindungskabel
Netzwerkeinstellung
(LAN Kabelverbindung)
Installieren Sie den
Druckertreiber auf
Ihrem Computer *1
Einrichtung
Papier einlegen...2-29
Originale auf das
Vorlagenglas
legen...2-47
Funktion
Kopierbetrieb
...4-1
Ausdruck von
Dokumenten aus
einem USBSpeicher... 7-21
*1: Weitere Informationen finden Sie im Printing System Driver User Guide.
vi
Drucken Drucken aus
Anwendungen
...5-2
Administrator tasks
Dokumente senden
Es
wird
gesendet.
Gescannte Bilder können über das Netzwerk versendet werden. Diese können ebenfalls
auf dem USB-Speicher gespeichert werden.
Wie
möchten
Sie
vorgehen?
Als E-mail
senden
An einen Ordner
senden (SMB)
Dokumente auf
USB Speicher
sichern
Vebindungskabel
Netzwerkeinstellung (LAN Kabelverbindung)
Einrichtung
Schließen Sie den
USB Speicher an
Erstellen Sie einen freigegebenen Ordner
auf dem Zielcomputer.
Adressbuch und Zielwahltasten
bearbeiten...9-77 *1
Originale auf das Vorlagenglas legen...2-47
Funktion
Senden...3-22
Sendefunktionen...6-1
Speichern vom
Dokumenten auf
USB-Speicher (Scan
in USB)...7-23
*1 Wenn das Ziel nicht im Adressbuch gespeichert ist, können Sie senden, indem Sie die
Adresse direkt eingeben.
vii
Administrator tasks
Faxe versenden
Es
wird
gefaxt.
Ein Fax kann sowohl über die Telefonleitung als auch über das Netzwerk versendet
werden.
HINWEIS: Weitere Informationen, siehe in der FAX System (V) Bedienungsanleitung.
Wie
möchten
Sie
vorgehen?
Direkt aus dem
Computer faxen
Ein FAX senden
Faxen ohne die
Telefonleitung zu
benutzen (Internet
FAX (i-FAX))
Stellen Sie den Telefonanschluss her.
Netzwerkeinstellung (LAN Kabelverbindung)
Installieren Sie den
Network FAX Driver auf
Ihrem Computer *1
Einrichtung
Benutzung des Adressbuchs...3-17
der FAX System (V) Bedienungsanleitung
*2
Papier einlegen...2-29
Funktion
FAX Bedienung
(Grundlegende
Bedienung) ...3-1
der FAX System (V)
Bedienungsanleitung
Netzwerk
FAX ...9-1
der FAX System (V)
Bedienungsanleitung
Internet Fax (i-FAX)
(Optional) ...8-1
der FAX System (V)
Bedienungsanleitung
*1 Weitere Informationen finden Sie im Printing System Driver User Guide.
*2 Wenn das Ziel nicht im Adressbuch gespeichert ist, können Sie das FAX senden, indem
Sie die Adresse direkt eingeben.
viii
Menüplan
Original/Papier/
Endbearbeitung
Originalformat (Seite 4-2)
Papierauswahl (Seite 4-3)
Ungleich große Originale (Seite 4-6)
Originalausrichtung (Seite 4-9)
Falten (Seite 4-11)
Gruppieren/Versetzte Ausgabe (Seite 3-14)
Heften/Lochen (Seite 3-18)
Ablagefach (Seite 4-13)
Bildqualität
Helligkeit (Seite 3-8)
Originalvorlage (Seite 3-9)
EcoPrint (Seite 4-35)
Schärfe (Seite 4-36)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 4-37)
Durchsch. meiden (Seite 4-38)
Layout/Bearbeiten
Zoom (Seite 3-10)
Kombinieren (Seite 4-14)
Rand/Zentrieren (Seite 4-16)
Rand löschen (Seite 4-18)
Broschüre (Seite 4-20)
Duplex (Seite 3-12)
Deckblatt (Seite 4-23)
Formularüberlagerung (Seite 4-24)
Seitenzahl (Seite 4-25)
Memoseite (Seite 4-27)
Bildwiederholung (Seite 4-29)
Textstempel (Seite 4-31)
Eingangsstempel (Seite 4-33)
ix
Erweiterte Einstellung
Mehrfach-Scan (Seite 4-39)
Automatische Bilddrehung (Seite 4-40)
Negativbild (Seite 4-40)
Spiegelbild (Seite 4-41)
Auftragsende Nachricht (Seite 4-42)
Dateinameneingabe (Seite 4-44)
Autragspriorität ändern (Seite 4-44)
Wiederholungskopie (Seite 4-45)
Betriebsart Vorlageneinzug (Seite 4-46)
Programm (Seite 3-54)
Ziel
Adressbuch (Seite 3-39)
E-Mail Adresseing. (Seite 3-23)
Ordnerpfadeingabe (Seite 3-24)
FAX-Nr.-Eingabe (siehe Fax-Bedienungsanleitung)
i-FAX-Adresseingabe (siehe FaxBedienungsanleitung)
WSD-Scan (Seite 6-30)
Original/Sendedatenformat
Originalformat (Seite 6-2)
Ungleich große Originale (Seite 6-8)
2-seitig/Buchoriginal (Seite 6-11)
Originalausrichtung (Seite 6-12)
Sendeformat (Seite 6-4)
Dateiformat (Seite 6-14)
Dateitrennung (Seite 6-15)
Langes Original (siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Farbe/Bildqualität
Helligkeit (Seite 6-19)
Originalvorlage (Seite 6-18)
Scanauflösung (Seite 6-20)
Auflösung Faxsendung
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Farbauswahl (Seite 6-14)
Schärfe (Seite 6-21)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-22)
Durchsch. meiden (Seite 6-25)
x
Erweiterte Einstellung
Zoom (Seite 6-6)
Zentrieren (Seite 6-7)
Rand löschen (Seite 6-26)
FAX spätere Übertragung
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Mehrfach-Scan (Seite 6-24)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-36)
Dateinameneingabe (Seite 6-28)
E-Mail Betreff/Nachricht (Seite 6-29)
Betreff/Text i-FAX
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
FAX Direktübertragung
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
FAX-Abrufempfang
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Senden und Drucken (Seite 6-38)
Senden und Speichern (Seite 6-38)
Verschlüsselte Sendung FTP (Seite 6-39)
Textstempel (Seite 6-40)
Eingangsstempel (Seite 6-41)
Programm (Seite 3-54)
AnwenderBox
Datei
speich.
Funktionen
Originalformat (Seite 6-2)
Ungleich große Originale (Seite 6-8)
2-seitig/Buchoriginal (Seite 6-11)
Originalausrichtung (Seite 6-12)
Speicherformat (Seite 7-9)
Durchsch. meiden (Seite 6-25)
Helligkeit (Seite 6-19)
Originalvorlage (Seite 6-18)
Scanauflösung (Seite 6-20)
Farbauswahl (Seite 6-23)
xi
Schärfe (Seite 6-21)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-22)
Zoom (Seite 6-6)
Zentrieren (Seite 6-7)
Rand löschen (Seite 6-26)
Mehrfach-Scan (Seite 6-24)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-36)
Dateinameneingabe (Seite 6-28)
Öffnen
Drucken
Funktionen
Papierauswahl (Seite 4-3)
Gruppieren/Versetzte Ausgabe
(Seite 3-14)
Heften/Lochen (Seite 3-18)
Ablagefach (Seite 4-13)
Kombinieren (Seite 4-14)
Rand/Zentrieren (Seite 4-16)
Broschüre (Seite 4-20)
Duplex (Seite 3-12)
Deckblatt (Seite 4-23)
Formularüberlagerung (Seite
4-24)
Seitenzahl (Seite 4-25)
Auftragsende Nachricht (Seite
4-42)
Dateinameneingabe (Seite 444)
Löschen nach Druck (Seite 7-2)
Autragspriorität ändern (Seite
4-44)
EcoPrint (Seite 4-35)
Zoom (Seite 3-10)
Falten (Seite 4-11)
Textstempel (Seite 4-31)
Eingangsstempel (Seite 4-33)
Bildqualität
xii
Helligkeit (Seite 3-8)
Originalvorlage (Seite 3-9)
Schärfe (Seite 4-36)
Hintergrundhelligkeit ändern
(Seite 4-37)
Durchsch. meiden
(Seite 4-38)
Senden
Ziel (Seite 3-39)
Funktionen
Sendeformat (Seite 6-4)
Dateiformat (Seite 6-14)
Auflösung Faxsendung
(siehe FaxBedienungsanleitung)
Zentrieren (Seite 6-7)
FAX spätere Übertragung
(siehe FaxBedienungsanleitung)
Auftragsende Nachricht
(Seite 6-36)
Dateinameneingabe
(Seite 6-28)
E-Mail Betreff/Nachricht
(Seite 6-29)
Betreff/Text i-FAX
(siehe FaxBedienungsanleitung)
Verschlüsselt in FTP senden
(Seite 6-39)
Löschen nach Sendung (Seite
9-54)
Zoom (Seite 6-6)
Dateitrennung (Seite 6-28)
Textstempel (Seite 6-40)
Eingangsstempel (Seite 6-41)
Farbe/
Bildqualität
Helligkeit (Seite 6-19)
Originalvorlage (Seite 6-18)
Auflösung (Seite 6-20)
Farbauswahl (Seite 6-23)
Schärfe (Seite 6-21)
Hintergrundhelligkeit ändern
(Seite 6-22)
xiii
Durchsch. meiden
(Seite 6-25)
Verbinden (Seite 7-10)
Verschieben
/
Kopieren
In Anwender-Box kopieren (Seite 7-9)
Funktionen
Originalformat (Seite 6-2)
In Anwender-Box verschieben (Seite 7-9)
In Wechselspeicher kopieren (Seite 7-9)
Auftrags-Box (Seite 7-13)
Externer
Speicher
Datei
speich.
Ungleich große Originale (Seite 6-8)
2-seitig/Buchoriginal (Seite 6-11)
Originalausrichtung (Seite 6-12)
Speicherformat (Seite 7-9)
Durchsch. meiden (Seite 6-25)
Helligkeit (Seite 6-19)
Originalvorlage (Seite 6-18)
Scanauflösung (Seite 6-20)
Farbauswahl (Seite 6-23)
Schärfe (Seite 6-21)
Hintergrundhelligkeit ändern (Seite 6-22)
Zoom (Seite 6-6)
Zentrieren (Seite 6-7)
Rand löschen (Seite 6-26)
Mehrfach-Scan (Seite 6-24)
Auftragsende Nachricht (Seite 6-36)
Dateinameneingabe (Seite 6-28)
Dateiformat (Seite 6-14)
Textstempel (Seite 6-40)
Eingangsstempel (Seite 6-41)
Drucken
Funktionen
Papierauswahl (Seite 4-3)
Gruppieren/Versetzte Ausgabe (Seite 3-14)
Heften/Lochen (Seite 3-18)
Ablagefach (Seite 4-13)
Kombinieren (Seite 4-14)
Rand/Zentrieren (Seite 4-16)
Broschüre (Seite 4-20)
Duplex (Seite 3-12)
xiv
Deckblatt (Seite 4-23)
Formularüberlagerung (Seite 4-24)
Seitenzahl (Seite 4-25)
Auftragsende Nachricht (Seite 4-42)
Dateinameneingabe (Seite 4-44)
Autragspriorität ändern (Seite 4-44)
Falten (Seite 4-11)
Textstempel (Seite 4-31)
Eingangsstempel (Seite 4-33)
Verschlüsseltes PDF-Passwort (Seite 7-21)
JPEG/TIFF-Druck (Seite 7-21)
XPS seitengenau (Seite 7-21)
FAX-Box (siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Programm (Seite 3-54)
Druckaufträge (Seite 8-3)
Sendeaufträge (Seite 8-5)
Speicheraufträge (Seite 8-6)
Gerät/Kommunikation (Seite 8-14)
Papier/Material (Seite 8-13)
Allgemeine
Einstellungen
(Seite 9-2)
Sprache (Seite 9-2)
Standardanzeige (Seite 9-3)
Ton (Seite 9-4)
Warnton
(Seite 9-4)
Lautstärke
(Seite 9-4)
Tastendruck
(Seite 9-4)
Auftragsende
(Seite 9-4)
Bereit (Seite 9-4)
Warnung
(Seite 9-4)
xv
USB Tastatur
(Seite 9-4)
FAX-Lautsprecherlautst.
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
FAX-Mithörlautst.
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Tastaturbelegung (Seite Anhang-9)
Original / PapierEinstellungen (Seite
9-4)
Anwender-Originalformat (Seite 9-4)
Anwender-Papierformat (Seite 9-5)
Kassetteneinstellung (Seite 9-6)
Universalzufuhr-Einstellung (Seite 9-7)
Medientypteinstellung (Seite 9-8)
Standardpapierquelle (Seite 9-9)
Autom. Originalerkennnung (Seite 910)
Medium für Auto (Farbe) (Seite 9-10)
Medium für Auto (S/W) (Seite 9-10)
Papierquelle für Deckbl. (Seite 9-11)
Sondermaterial (Seite 9-11)
Maßeinheit (Seite 9-12)
Fehlerbehandlung
(Seite 9-13)
Fehler bei Duplexdruck (Seite 9-13)
Endbearbeitungsfehler (Seite 9-13)
Fehler Heftklammern leer (Seite 9-13)
Fehler Heftstärke (Seite 9-13)
Locherbehälter voll (Seite 9-14)
Papiergrößenfehler (Seite 9-14)
Falsches Papier eingelegt (Seite 9-14)
Papierstau vor Heften (Seite 9-14)
Papierausgabe
(Seite 9-15)
Kopieren/Anwender-Box (Seite 9-15)
Drucken (Seite 9-15)
FAX (Seite 9-15)
Bestätigen d. Ausrichtung (Seite 9-16)
Funktionsstandardwerte (Seite 9-16)
Originalausrichtung (Seite 9-16)
Originalvorlage (Kopieren) (Seite 9-17)
Orig. vorlage(Send/Speich) (Seite 918)
Scanauflösung (Seite 9-18)
xvi
Auflösung Faxsendung
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Farbauswahl (Seite 9-18)
Dateiformat (Seite 9-19)
Dateitrennung (Seite 9-20)
Hintergrhelligk.(Kopieren): (Seite 9-20)
Hintergr.(Senden/Speich.):
(Seite 9-21)
Durchsch. meiden (Kopieren) (Seite 921)
Durchsch. meiden (Senden/Speichern)
(Seite 9-21)
Zoom (Seite 9-22)
Standardeinstellung für Randlöschung
(Seite 9-22)
Randlöschung Rückseite (Seite 9-23)
Standardmäßiger Rand (Seite 9-23)
Automatische Bilddrehung (Seite 9-23)
EcoPrint (Seite 9-24)
Tonersparstufe (EcoPrint) (Seite 9-24)
Hoch kompr. PDF-Bild (Seite 9-25)
Farb-TIFF Komprimierung (Seite 9-25)
Bildqualität (Dateiformat) (Seite 9-25)
Gruppieren/Versetzte Ausgabe (Seite
9-26)
JPEG/TIFF-Druck (Seite 9-26)
XPS seitengenau (Seite 9-27)
Mehrfach-Scan (Seite 9-27)
PDF/A (Seite 9-27)
Dateinameneingabe (Seite 9-28)
E-Mail Betreff/Nachricht (Seite 9-28)
Wiederholungskopie (Seite 9-29)
Betriebsart Vorlageneinzug (Seite 929)
USB-Tastatur-Typ (Seite 9-30)
Systemstempel (Seite 9-30)
Manuell Heften (Seite 9-39)
Statusanzeige anpassen (Seite 9-40)
Wenig Toner Alarmmenge (Seite 9-40)
xvii
Kopieren (Seite 9-41)
Papierauswahl (Seite 9-41)
Autom. Papierauswahl (Seite 9-42)
Autom. % Priorität (Seite 9-42)
Nächste Priorität reservieren (Seite 9-43)
Maximale Kopienzahl (Seite 9-43)
Funktionen in Basis-Karte (Seite 9-43)
Senden (Seite 9-44)
Funktionen in Basis-Karte (Seite 9-44)
Ziel vor Sendung prüfen (Seite 9-44)
Eingabe prüfen neues Ziel (Seite 9-45)
Farbtyp (Seite 9-45)
Standardanzeige (Seite 9-46)
Senden und Weiterleiten (Seite 9-46)
Dokumenten-Box/
Externer Speicher
(Seite 9-53)
Anwender-Box (Seite 9-53)
FAX-Box (siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Auftrags-Box (Seite 953)
Schnellkopie-Auftragsaufbewahrung
(auf Seite 7-14)
Aufbewahren von WiederholungsAufträgen (auf Seite 7-17)
Löschen Auftragsspeicher (auf Seite
7-20)
Abrufbox (siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Funktionen in Basis-Karte (Seite 9-54)
FAX (siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Drucken (Seite 9-55)
Emulation (Seite 9-55)
EcoPrint (Seite 9-57)
Tonersparstufe (EcoPrint) (Seite 9-57)
A4/Letter ignorieren (Seite 9-57)
Duplex (Seite 9-58)
Kopien (Seite 9-58)
Ausrichtung (Seite 9-59)
Formfeed-Timeout (Seite) 9-59
LF-Einstellung (Seite 9-60)
CR-Einstellung (Seite 9-60)
Auftragsname (Seite 9-60)
Benutzername (Seite 9-61)
Papierzufuhr Methode (Seite 9-61)
xviii
System (Seite 9-90)
Netzwerk (Seite 9-90)
Hostname (Seite 9-90)
TCP/IPEinstellung (Seite
9-90)
TCP/IP
(Seite 9-90)
IPv4 (Seite 2-13)
IPv6 (Seite 9-92)
Protokolldetail
(Seite 9-94)
NetWare (Seite 9-95)
AppleTalk (Seite 2-15)
WSD-Scan (Seite 9-97)
WSD-Druck (Seite 9-97)
Enhanced WSD (Seite 9-97)
Enhanced WSD (SSL) (Seite 9-98)
Sicherheitsprot.
(Seite 9-98)
SSL (Seite 9-98)
IPP Sicherheit
(Seite 9-99)
HTTP Sicherheit
(Seite 9-99)
LDAP Sicherheit
(Seite 9-100)
SMTP Sicherheit
(Seite 9-100)
POP3 Sicherheit
(Nutzer 1)
(Seite 9-101)
POP3 Sicherheit
(Nutzer 2)
(Seite 9-101)
POP3 Sicherheit
(Nutzer 3)
(Seite 9-101)
IPSec (Seite 9-101)
LAN-Schnittstelle (Seite 9-102)
Netzwerk neu starten (Seite 9-102)
System komplett neustarten (Seite 9-89)
Einstellung
Schnittstellensperre
(Seite 9-103)
USB-Host (Seite 9-103)
USB-Gerät (Seite 9-103)
Optionale Schnittstelle 1 (Seite 9-103)
Optionale Schnittstelle 2 (Seite 9-103)
Sicherheitsstufe (Seite 9-104)
xix
Dokumentüberwachung (Seite 9-104)
Datensicherheit (Seite 9-106)
Optionale Funktion (Seite 9-108)
Datum/Zeit
(Seite 9-72)
Datum/Zeit (Seite 9-72)
Datumsformat (Seite 9-72)
Zeitzone (Seite 9-73)
Aut. Rückst. akt./deak. (Seite 9-73)
Ruhemodus (Seite 9-74)
Betriebsauf. n. Fehler (Seite 9-75)
Energiespar-Timer (Seite 9-74)
Rücksetz-Timer Bedienfeld (Seite 9-73)
Ruhe-Timer (Seite 9-75)
Lösch-Timer Unterbr.modus (Seite 9-76)
Fehlerhaften Job auslassen (Seite 9-76)
Timer für Fehlerlöschung (Seite 9-76)
Einstellungen/
Wartung
(Seite 9-66)
Helligkeit einstellen
(Seite 9-66)
Kopieren (Seite 9-66)
Hintergrundhelligkeit
ändern (Seite 9-66)
Kopieren (Automatisch) (Seite 9-67)
Senden/Box (Seite 9-66)
Senden/Box (Auto) (Seite 9-67)
Schwarzlinienkorrektur (Seite 9-67)
Systeminitialisierung (Seite 9-68)
Displayhelligkeit (Seite 9-68)
Flüsterbetrieb (Seite 9-68)
Autom. Farbkorrektur (Seite 9-68)
Einstellung Tonwertkurve (Seite 9-69)
Trommelauffrischung 1 (Seite 9-69)
Trommelauffrischung 2 (Seite 9-70)
Kalibrierungsintervall (Seite 9-70)
Kalibrierung (Seite 9-71)
Entwicklerauffrischung (Seite 9-71)
Listendruck (Seite 962)
Bericht drucken
(Seite 9-62)
Statusseite (Seite 9-62)
Schriftartliste (Seite 9-62)
Netzwerkstatus (Seite 9-63)
xx
Servicestatus (Seite 9-63)
ErgebnisberichtEinstell. (Seite 9-63)
Sendeergebnis-Bericht (Seite 9-63)
FAX-Empf.-Erg.-Bericht
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Einst. Meld. Auftragsende
(siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Sende
Auftragshistorie
(Seite 9-63)
Automatisches Senden (Seite 9-64)
Sende Auftragshistorie (Seite 9-65)
Ziel (Seite 9-64)
Auftrags-Betreff (Seite 9-65)
Ziel bearbeiten (Seite
9-77)
Adressbuch (Seite 9-77)
Zielwahltasten (Seite 9-81)
Listendruck (siehe Fax-Bedienungsanleitung)
Adressbuch Grundstellung (Seite 9-83)
Benutzer-Login/
Kostenstellen
(Seite 10-2)
Ben.-LoginEinstellung
(Seite 10-2)
Benutzer-Login (Seite 10-2)
Lokale Benutzerliste (Seite 10-2)
Authentifizierung (Seite 10-2)
Einstellung
Gruppenautor.
(Seite 10-11)
Gruppenautorisierung (Seite 10-11)
Gruppenliste
(Seite 10-12)
Gäste
Gäste
Autorisierung
Autorisierung
Einstell. (Seite 10- (Seite 10-13)
13)
Gäste
Eigenschaften
(Seite 10-14)
NW Benutzereigen. erhalten
(Seite 10-16)
Einstellung
Einfacher Login
(Seite 10-18)
Kostenstellen-Einst.
(Seite 10-21)
Taste Einfacher
Login (Seite 1018)
Kostenstellen (Seite 10-21)
Druck Kostenstellenliste (Seite 10-33)
Kostenstellen
gesamt
(Seite 10-30)
xxi
Einfacher Login
(Seite 10-18)
Druckseiten
(Seite 10-30)
Scan-Seiten
(Seite 10-30)
FAXÜbertragungsseiten
(Seite 10-30)
FAXÜbertragungszeit
(Seite 10-30)
Zähler rücksetzen
(Seite 10-30)
Abrechnung von Einzelaufträgen
(Seite 10-30)
Kostenstellenliste (Seite 10-23)
Standardeinstellung
(Seite 10-24)
Limit übernehmen
(Seite 10-27)
Kopierer-/
Druckerzähler
(Seite 10-25)
Standardzählerlimit
(Seite 10-27)
Anzahl nach
Papierformat
(Seite 10-31)
Auftrag m. unbek Ben.-ID (Seite 10-34)
Benutzereigenschaften
(Seite 10-5)
Benutzername (Seite 10-5)
Login-Benutzername (Seite 10-5)
Login-Passwort (Seite 10-5)
Zugangsstufe (Seite 10-5)
Kontoname (Seite 10-5)
E-Mail-Adresse (Seite 10-5)
Einfacher Login (Seite 10-18)
Gruppenname (Seite 10-11)
Gruppen ID (Seite 10-11)
Anwendungen (Seite 9-108)
Internet (Seite 9-84)
xxii
Geeignete Umgebung
Das Gerät ist in einem Raum aufzustellen, in dem eine gleichmäßige Temperatur und Luftfeuchtigkeit
herrschen. Beachten Sie diese Bedingungen:
•
Temperatur: 10 bis 32,5 ° C
(Es wird empfohlen, dass System bei 32,5° C und 70% Luftfeuchtigkeit zu betreiben.)
•
Luftfeuchtigkeit: 15 bis 80%
(Es wird empfohlen, dass System bei 30° C oder weniger zu betreiben, wenn die Luftfeuchtigkeit 80%
beträgt.)
Benutzen Sie beschichtetes Papier, wenn die Temperatur 27° C oder weniger bei einer Luftfeuchtigkeit von 60%
oder weniger beträgt.
Abweichungen von diesen Werten können Beeinträchtigungen der Druckqualität zu Folge haben. Es wird
empfohlen, dass System bei 16 bis 27° C und 36 bis 65% Luftfeuchtigkeit zu betreiben. Außerdem vermeiden
Sie folgende Umgebungsbedingungen.
Das System erkennt die Raumtemperatur automatisch und zeigt folgende Mitteilung an, wenn die Temperatur
zu hoch oder zu niedrig ist.
Meldung: "Warnung vor zu hoher Raumtemperatur. Regulieren Sie die Temperatur" oder "Warnung vor zu
niedriger Raumtemperatur. Regulieren Sie die Temperatur."
Um das System optimal betreiben zu können, regulieren Sie Temperatur und Luftfeuchtigkeit, sobald diese
Meldung angezeigt wird. Zusätzlich vermeiden Sie folgende Umgebungsbedingungen.
•
Gerät nicht in der Nähe eines Fensters oder an einem anderen Ort mit direkter Sonneneinstrahlung
aufstellen.
•
Gerät nicht an einem Ort aufstellen, der Vibrationen ausgesetzt ist.
•
Gerät nicht an einem Ort mit starken Temperaturschwankungen aufstellen.
•
Gerät nicht direkter Heiß- oder Kaltzugluft aussetzen.
•
Gerät nur an einem ausreichend belüfteten Ort aufstellen.
Ist der Boden empfindlich gegen Rollen, stellen Sie sicher, dass die Bodenoberfläche bei späterem Verschieben
das Gerätes nicht beschädigt wird.
Während des Kopierens können kleine Mengen Ozon freigesetzt werden. Diese Mengen stellen jedoch kein
Gesundheitsrisiko dar. Wird das Gerät in einem schlecht gelüfteten Raum über längere Zeit ununterbrochen
verwendet, kann es zur Entwicklung unangenehmen Geruchs kommen. Es empfiehlt sich, den Raum, in dem
das Gerät steht, immer gut zu lüften. Dieses Gerät darf nicht unter Leuchtstofflampen aufgestellt werden. Das
Originalformat wird möglicherweise falsch ermittelt.
xxiii
Vorsichtsmaßnahmen beim Umgang mit Verbrauchsmaterial
ACHTUNG:
Versuchen Sie nicht, den Tonerbehälter oder den Resttonerbehälter zu verbrennen. Durch
Funkenflug können Verbrennungen entstehen.
Toner- und Resttonerbehälter außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
Tritt Toner aus dem Toner- oder Resttonerbehälter aus, Kontakt mit Haut und Augen vermeiden und
Toner nicht verschlucken oder einatmen.
•
Wird versehentlich Toner eingeatmet, in einem gut gelüfteten Raum mit einer großen Wassermenge
gurgeln. Bei Husten einen Arzt aufsuchen.
•
Wird versehentlich Toner verschluckt, Mund spülen und ein bis zwei Gläser Wasser trinken. Bei Husten
einen Arzt aufsuchen.
•
Gelangt Toner in die Augen, gründlich mit Wasser spülen. Bei bleibenden Problemen einen Arzt aufsuchen.
•
Toner, der mit der Haut in Berührung gekommen ist, mit Wasser und Seife abwaschen.
Sie dürfen den Tonerbehälter oder den Resttonerbehälter unter keinen Umständen gewaltsam öffnen
oder beschädigen.
Andere Vorsichtsmaßnahmen
Entsorgen Sie den leeren Tonerbehälter und den Resttonerbehälter bei Ihrem Händler oder Kundendienst. Die
leeren Tonerbehälter und Resttonerbehälter können recycelt bzw. gemäß den geltenden Vorschriften entsorgt
werden.
Der Kopierer sollte nicht direktem Sonnenlicht ausgesetzt sein.
Stellen Sie die Maschine in einem Raum auf, in dem die Temperatur konstant unter 40º C bleibt. Weiterhin sollte
der Raum keiner stark schwankenden Temperatur oder Luftfeuchtigkeit ausgesetzt sein.
Wird der Kopierer über einen längeren Zeitrum nicht benutzt, sämtliche Papierstapel aus den Kassetten
entfernen und in der Originalverpackung vor Feuchtigkeit geschützt lagern.
Ist das optionale Faxkit installiert, können bei ausgeschaltetem Gerät keine Faxe empfangen werden.
SCHALTEN SIE DIE MASCHINE NICHT DIREKT ÜBER DEN NETZSCHALTER AUS, sondern drücken Sie
den Power Knopf auf dem Bedienfeld zuerst, um das Gerät in den Ruhemodus zu bringen.
xxiv
Lasersicherheit (Europa)
Laserstrahlung ist für den Menschen gefährlich. Der Laserstrahl des Geräts ist daher jederzeit hermetisch
abgeriegelt. Beim normalen Betrieb kann keine Laserstrahlung aus dem Gerät austreten.
Das Gerät ist ein Laserprodukt der Klasse 1 (IEC/EN 60825-1:2007).
Achtung: Alle hier nicht beschriebenen Verfahren können dazu führen, dass gefährliche Laserstrahlung
freigesetzt wird.
Das unten abgebildete Warnschild befindet sich im Laserscanmodul, das nicht für den Benutzer zugänglich ist.
Das darunter abgebildete Schild befindet sich auf der rechten Seite des Geräts.
xxv
Rechtliche Einschränkung von Kopie und Scan
Es ist verboten, Material kopieren oder zu scannen, ohne dass der Urheber sein Einverständnis gegeben hat.
Das Kopieren oder Scannen von folgenden Vorlagen ist verboten und wird strafrechtlich verfolgt.
Hier nicht aufgeführte Vorlagen können möglicherweise ebenfalls verboten sein. Schon der Versuch des
Kopieren oder Scannes kann strafbar sein.
•
Geldscheine
•
Banknoten
•
Sicherheitspapiere
•
Stempel
•
Pässe
•
Zertifikate
Lokale Gesetze können weitere Einschränkungen für Kopie und Scan beinhalten.
EN ISO 7779
Maschinenlärminformations-Verordnung 3. GPSGV, 06.01.2004: Der höchste Schalldruckpegel beträgt 70 dB
(A) oder weniger gemäß EN ISO 7779.
EK1-ITB 2000
Das Gerät ist nicht für die Benutzung im unmittelbaren Gesichtsfeld am Bildschirmarbeitsplatz vorgesehen. Um
störende Reflexionen am Bildschirmarbeitsplatz zu vermeiden, darf dieses Produkt nicht im unmittelbaren
Gesichtsfeld platziert werden.
xxvi
Rechtliche Informationen und
Sicherheitshinweise
Bitte lesen Sie diese Informationen, bevor Sie das Gerät benutzen. Dieses Kapitel enthält
Informationen zu folgenden Punkten.
•
•
•
•
•
•
•
Rechtliche Informationen ................................................................. xxviii
Zu den Markennamen...................................................................... xxviii
Energiesparfunktion ..........................................................................xxxv
Automatische 2-seitige Kopierfunktion .............................................xxxv
Recycling-Papier...............................................................................xxxv
Energy Star (ENERGY STAR®) Program.........................................xxxv
Über diese Bedienungsanleitung.....................................................xxxvi
xxvii
Rechtliche Informationen
Kopieren oder andere Reproduktion aller Teile dieser Anleitung ohne vorherige schriftliche Erlaubnis des CopyrightEigentümers ist verboten.
Zu den Markennamen
•
PRESCRIBE und KPDL sind Markennamen der Kyocera Corporation.
•
Microsoft, Windows, Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008,
Windows 7 und Internet Explorer sind eingetragene Warenzeichen von Microsoft Corporation in den USA
und/oder anderen Ländern.
•
PCL ist ein Warenzeichen von Hewlett-Packard Company.
•
Adobe Acrobat, Adobe Reader und PostScript sind Warenzeichen von Adobe Systems, Incorporated.
•
Ethernet ist ein eingetragenes Warenzeichen von Xerox Corporation.
•
Novell und NetWare sind eingetragene Warenzeichen von Novell, Inc.
•
IBM und IBM PC/AT sind Warenzeichen von International Business Machines Corporation.
•
AppleTalk, Bonjour, Macintosh und Mac OS sind eingetragene Warenzeichen von Apple Computer, Inc. in
den USA und anderen Ländern.
•
TypeBank G-B, TypeBank M-M und TypeBank OCR sind Warenzeichen von TypeBank®.
•
Alle in diesem Gerät installierten Fonts für europäische Sprachen unterliegen Lizenzabkommen mit
Monotype Imaging Inc.
•
Helvetica, Palatino und Times sind eingetragene Warenzeichen von Linotype GmbH.
•
ITC Avant Garde Gothic, ITC Bookman, ITC Zapf Chancery und ITC Zapf Dingbats sind eingetragene
Warenzeichen von International Typeface Corporation.
•
In diesem Gerät sind UFST™ MicroType® Fonts von Monotype Imaging Inc. installiert.
•
Dieses Gerät enthält Software mit Modulen, die von Independent JPEG Group entwickelt sind.
•
Dieses Gerät enthält ein von ACCESS Co., Ltd entwickeltes
NF-Modul.
•
Das Produkt enthält den NetFront Browser of ACCESS CO.,
LTD.
•
Das ACCESS, ACCESS Logo und NetFront sind registrierte
Markennamen der ACCESS CO., LTD. in den USA, Japan und anderen Ländern.
•
© 2011 ACCESS CO., LTD. All rights reserved.
•
Java ist ein eingetragenes Warenzeichen von Oracle oder/und seinen Firmen innnerhalb der
Firmengruppe.
Alle anderen Marken-/Produktnamen werden hiermit anerkannt. Die Symbole ™ und ® werden in
diesem Handbuch nicht verwendet.
xxviii
GPL/LGPL
Die Firmware dieses Geräts nutzt teilweise Codes der GPL-Software ((http://www.gnu.org/licenses/gpl.html)
und/oder LGPL (http://www.gnu.org/licenses/lgpl.html). Der Quellcode ist verfügbar, es besteht jedoch die
Verpflichtung, die Kopie, Verteilung und Änderung nach den Bedingungen von GPL/LGPL vorzunehmen.
Open SSL License
Copyright (c) 1998-2006 The OpenSSL Project. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the
following conditions are met:
1
Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer.
2
Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3
All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following
acknowledgment:
“This product includes software developed by the OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit. (http:/
/www.openssl.org/)”
4
The names “OpenSSL Toolkit” and “OpenSSL Project” must not be used to endorse or promote products
derived from this software without prior written permission.
For written permission, please contact openssl-core@openssl.org.
5
Products derived from this software may not be called “OpenSSL” nor may “OpenSSL” appear in their
names without prior written permission of the OpenSSL Project.
6
Redistributions of any form whatsoever must retain the following acknowledgment: “This product includes
software developed by the OpenSSL Project for use in the OpenSSL Toolkit (http://www.openssl.org/)”
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE OpenSSL PROJECT “AS IS” AND ANY EXPRESSED OR IMPLIED
WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE
IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE
DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE OpenSSL PROJECT OR ITS CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR
ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES
(INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF
USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY
OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR
OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE
POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
xxix
Original SSLeay License
Copyright (C) 1995-1998 Eric Young (eay@cryptsoft.com) All rights reserved.
This package is an SSL implementation written by Eric Young (eay@cryptsoft.com). The implementation was
written so as to conform with Netscapes SSL.
This library is free for commercial and non-commercial use as long as the following conditions are aheared to.
The following conditions apply to all code found in this distribution, be it the RC4, RSA, lhash, DES, etc., code;
not just the SSL code. The SSL documentation included with this distribution is covered by the same copyright
terms except that the holder is Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com).
Copyright remains Eric Young’s, and as such any Copyright notices in the code are not to be removed.
If this package is used in a product, Eric Young should be given attribution as the author of the parts of the library
used.
This can be in the form of a textual message at program startup or in documentation (online or textual) provided
with the package.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that the
following conditions are met:
1
Redistributions of source code must retain the copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer.
2
Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
3
All advertising materials mentioning features or use of this software must display the following
acknowledgment:
“This product includes cryptographic software written by Eric Young (eay@cryptsoft.com)”
The word ‘cryptographic’ can be left out if the rouines from the library being used are not cryptographic
related :-).
4
If you include any Windows specific code (or a derivative thereof) from the apps directory (application
code) you must include an acknowledgement:
“This product includes software written by Tim Hudson (tjh@cryptsoft.com)”
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY ERIC YOUNG “AS IS” AND ANY EXPRESS OR IMPLIED
WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES OF MERCHANTABILITY
AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT SHALL THE AUTHOR OR
CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT, INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR
CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE
GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER
CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT
(INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY WAY OUT OF THE USE OF THIS
SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH DAMAGE.
The licence and distribution terms for any publically available version or derivative of this code cannot be
changed. i.e. this code cannot simply be copied and put under another distribution licence [including the GNU
Public Licence.]
xxx
Monotype Imaging License Agreement
1
Software shall mean the digitally encoded, machine readable, scalable outline data as encoded in a
special format as well as the UFST Software.
2
You agree to accept a non-exclusive license to use the Software to reproduce and display weights, styles
and versions of letters, numerals, characters and symbols (Typefaces) solely for your own customary
business or personal purposes at the address stated on the registration card you return to Monotype
Imaging. Under the terms of this License Agreement, you have the right to use the Fonts on up to three
printers. If you need to have access to the fonts on more than three printers, you need to acquire a multiuser license agreement which can be obtained from Monotype Imaging. Monotype Imaging retains all
rights, title and interest to the Software and Typefaces and no rights are granted to you other than a
License to use the Software on the terms expressly set forth in this Agreement.
3
To protect proprietary rights of Monotype Imaging, you agree to maintain the Software and other
proprietary information concerning the Typefaces in strict confidence and to establish reasonable
procedures regulating access to and use of the Software and Typefaces.
4
You agree not to duplicate or copy the Software or Typefaces, except that you may make one backup
copy. You agree that any such copy shall contain the same proprietary notices as those appearing on the
original.
5
This License shall continue until the last use of the Software and Typefaces, unless sooner terminated.
This License may be terminated by Monotype Imaging if you fail to comply with the terms of this License
and such failure is not remedied within thirty (30) days after notice from Monotype Imaging. When this
License expires or is terminated, you shall either return to Monotype Imaging or destroy all copies of the
Software and Typefaces and documentation as requested.
6
You agree that you will not modify, alter, disassemble, decrypt, reverse engineer or decompile the
Software.
7
Monotype Imaging warrants that for ninety (90) days after delivery, the Software will perform in
accordance with Monotype Imaging-published specifications, and the diskette will be free from defects in
material and workmanship. Monotype Imaging does not warrant that the Software is free from all bugs,
errors and omissions.
The parties agree that all other warranties, expressed or implied, including warranties of fitness for a
particular purpose and merchantability, are excluded.
8
Your exclusive remedy and the sole liability of Monotype Imaging in connection with the Software and
Typefaces is repair or replacement of defective parts, upon their return to Monotype Imaging.
In no event will Monotype Imaging be liable for lost profits, lost data, or any other incidental or
consequential damages, or any damages caused by abuse or misapplication of the Software and
Typefaces.
9
Massachusetts U.S.A. law governs this Agreement.
10 You shall not sublicense, sell, lease, or otherwise transfer the Software and/or Typefaces without the prior
written consent of Monotype Imaging.
11 Use, duplication or disclosure by the Government is subject to restrictions as set forth in the Rights in
Technical Data and Computer Software clause at FAR 252-227-7013, subdivision (b)(3)(ii) or
subparagraph (c)(1)(ii), as appropriate. Further use, duplication or disclosure is subject to restrictions
applicable to restricted rights software as set forth in FAR 52.227-19 (c)(2).
12 You acknowledge that you have read this Agreement, understand it, and agree to be bound by its terms
and conditions. Neither party shall be bound by any statement or representation not contained in this
Agreement. No change in this Agreement is effective unless written and signed by properly authorized
representatives of each party. By opening this diskette package, you agree to accept the terms and
conditions of this Agreement.
xxxi
Knopflerfish License
This product includes software developed by the Knopflerfish Project.
http://www.knopflerfish.org
Copyright 2003-2010 The Knopflerfish Project. All rights reserved.
Redistribution and use in source and binary forms, with or without modification, are permitted provided that
the following conditions are met:
- Redistributions of source code must retain the above copyright notice, this list of conditions and the following
disclaimer.
- Redistributions in binary form must reproduce the above copyright notice, this list of conditions and the
following disclaimer in the documentation and/or other materials provided with the distribution.
- Neither the name of the KNOPFLERFISH project nor the names of its contributors may be used to endorse
or promote products derived from this software without specific prior written permission.
THIS SOFTWARE IS PROVIDED BY THE COPYRIGHT HOLDERS AND CONTRIBUTORS “AS IS” AND ANY
EXPRESS OR IMPLIED WARRANTIES, INCLUDING, BUT NOT LIMITED TO, THE IMPLIED WARRANTIES
OF MERCHANTABILITY AND FITNESS FOR A PARTICULAR PURPOSE ARE DISCLAIMED. IN NO EVENT
SHALL THE COPYRIGHT OWNER OR CONTRIBUTORS BE LIABLE FOR ANY DIRECT, INDIRECT,
INCIDENTAL, SPECIAL, EXEMPLARY, OR CONSEQUENTIAL DAMAGES (INCLUDING, BUT NOT LIMITED
TO, PROCUREMENT OF SUBSTITUTE GOODS OR SERVICES; LOSS OF USE, DATA, OR PROFITS; OR
BUSINESS INTERRUPTION) HOWEVER CAUSED AND ON ANY THEORY OF LIABILITY, WHETHER IN
CONTRACT, STRICT LIABILITY, OR TORT (INCLUDING NEGLIGENCE OR OTHERWISE) ARISING IN ANY
WAY OUT OF THE USE OF THIS SOFTWARE, EVEN IF ADVISED OF THE POSSIBILITY OF SUCH
DAMAGE.
Apache License (Version 2.0)
Apache License
Version 2.0, January 2004
http://www.apache.org/licenses/
TERMS AND CONDITIONS FOR USE, REPRODUCTION, AND DISTRIBUTION
1
Definitions.
“License” shall mean the terms and conditions for use, reproduction, and distribution as defined by
Sections 1 through 9 of this document.
“Licensor” shall mean the copyright owner or entity authorized by the copyright owner that is granting the
License.
“Legal Entity” shall mean the union of the acting entity and all other entities that control, are controlled by,
or are under common control with that entity. For the purposes of this definition, “control” means (i) the
power, direct or indirect, to cause the direction or management of such entity, whether by contract or
otherwise, or (ii) ownership of fifty percent (50%) or more of the outstanding shares, or (iii) beneficial
ownership of such entity.
“You” (or “Your”) shall mean an individual or Legal Entity exercising permissions granted by this License.
“Source” form shall mean the preferred form for making modifications, including but not limited to software
source code, documentation source, and configuration files.
“Object” form shall mean any form resulting from mechanical transformation or translation of a Source
form, including but not limited to compiled object code, generated documentation, and conversions to
other media types.
xxxii
“Work” shall mean the work of authorship, whether in Source or Object form, made available under the
License, as indicated by a copyright notice that is included in or attached to the work (an example is
provided in the Appendix below).
“Derivative Works” shall mean any work, whether in Source or Object form, that is based on (or derived
from) the Work and for which the editorial revisions, annotations, elaborations, or other modifications
represent, as a whole, an original work of authorship. For the purposes of this License, Derivative Works
shall not include works that remain separable from, or merely link (or bind by name) to the interfaces of,
the Work and Derivative Works thereof.
“Contribution” shall mean any work of authorship, including the original version of the Work and any
modifications or additions to that Work or Derivative Works thereof, that is intentionally submitted to
Licensor for inclusion in the Work by the copyright owner or by an individual or Legal Entity authorized to
submit on behalf of the copyright owner. For the purposes of this definition, “submitted” means any form of
electronic, verbal, or written communication sent to the Licensor or its representatives, including but not
limited to communication on electronic mailing lists, source code control systems, and issue tracking
systems that are managed by, or on behalf of, the Licensor for the purpose of discussing and improving
the Work, but excluding communication that is conspicuously marked or otherwise designated in writing
by the copyright owner as “Not a Contribution.”
“Contributor” shall mean Licensor and any individual or Legal Entity on behalf of whom a Contribution has
been received by Licensor and subsequently incorporated within the Work.
2
Grant of Copyright License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby
grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable copyright license
to reproduce, prepare Derivative Works of, publicly display, publicly perform, sublicense, and distribute the
Work and such Derivative Works in Source or Object form.
3
Grant of Patent License. Subject to the terms and conditions of this License, each Contributor hereby
grants to You a perpetual, worldwide, non-exclusive, no-charge, royalty-free, irrevocable (except as stated
in this section) patent license to make, have made, use, offer to sell, sell, import, and otherwise transfer
the Work, where such license applies only to those patent claims licensable by such Contributor that are
necessarily infringed by their Contribution(s) alone or by combination of their Contribution(s) with the Work
to which such Contribution(s) was submitted. If You institute patent litigation against any entity (including a
cross-claim or counterclaim in a lawsuit) alleging that the Work or a Contribution incorporated within the
Work constitutes direct or contributory patent infringement, then any patent licenses granted to You under
this License for that Work shall terminate as of the date such litigation is filed.
4
Redistribution. You may reproduce and distribute copies of the Work or Derivative Works thereof in any
medium, with or without modifications, and in Source or Object form, provided that You meet the following
conditions:
(a)You must give any other recipients of the Work or Derivative Works a copy of this License; and
(b)You must cause any modified files to carry prominent notices stating that You changed the files; and
(c)You must retain, in the Source form of any Derivative Works that You distribute, all copyright, patent,
trademark, and attribution notices from the Source form of the Work, excluding those notices that do
not pertain to any part of the Derivative Works; and
(d)If the Work includes a “NOTICE” text file as part of its distribution, then any Derivative Works that You
distribute must include a readable copy of the attribution notices contained within such NOTICE file,
excluding those notices that do not pertain to any part of the Derivative Works, in at least one of the
following places: within a NOTICE text file distributed as part of the Derivative Works; within the Source
form or documentation, if provided along with the Derivative Works; or, within a display generated by
the Derivative Works, if and wherever such third-party notices normally appear. The contents of the
NOTICE file are for informational purposes only and do not modify the License. You may add Your own
attribution notices within Derivative Works that You distribute, alongside or as an addendum to the
NOTICE text from the Work, provided that such additional attribution notices cannot be construed as
modifying the License.
xxxiii
You may add Your own copyright statement to Your modifications and may provide additional or different
license terms and conditions for use, reproduction, or distribution of Your modifications, or for any such
Derivative Works as a whole, provided Your use, reproduction, and distribution of the Work otherwise
complies with the conditions stated in this License.
5
Submission of Contributions. Unless You explicitly state otherwise, any Contribution intentionally
submitted for inclusion in the Work by You to the Licensor shall be under the terms and conditions of this
License, without any additional terms or conditions. Notwithstanding the above, nothing herein shall
supersede or modify the terms of any separate license agreement you may have executed with Licensor
regarding such Contributions.
6
Trademarks. This License does not grant permission to use the trade names, trademarks, service marks,
or product names of the Licensor, except as required for reasonable and customary use in describing the
origin of the Work and reproducing the content of the NOTICE file.
7
Disclaimer of Warranty. Unless required by applicable law or agreed to in writing, Licensor provides the
Work (and each Contributor provides its Contributions) on an “AS IS” BASIS, WITHOUT WARRANTIES
OR CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied, including, without limitation, any warranties or
conditions of TITLE, NON-INFRINGEMENT, MERCHANTABILITY, or FITNESS FOR A PARTICULAR
PURPOSE. You are solely responsible for determining the appropriateness of using or redistributing the
Work and assume any risks associated with Your exercise of permissions under this License.
8
Limitation of Liability. In no event and under no legal theory, whether in tort (including negligence),
contract, or otherwise, unless required by applicable law (such as deliberate and grossly negligent acts) or
agreed to in writing, shall any Contributor be liable to You for damages, including any direct, indirect,
special, incidental, or consequential damages of any character arising as a result of this License or out of
the use or inability to use the Work (including but not limited to damages for loss of goodwill, work
stoppage, computer failure or malfunction, or any and all other commercial damages or losses), even if
such Contributor has been advised of the possibility of such damages.
9
Accepting Warranty or Additional Liability. While redistributing the Work or Derivative Works thereof, You
may choose to offer, and charge a fee for, acceptance of support, warranty, indemnity, or other liability
obligations and/or rights consistent with this License. However, in accepting such obligations, You may act
only on Your own behalf and on Your sole responsibility, not on behalf of any other Contributor, and only if
You agree to indemnify, defend, and hold each Contributor harmless for any liability incurred by, or claims
asserted against, such Contributor by reason of your accepting any such warranty or additional liability.
END OF TERMS AND CONDITIONS
APPENDIX: How to apply the Apache License to your work.
To apply the Apache License to your work, attach the following boilerplate notice, with the fields enclosed by
brackets “[]” replaced with your own identifying information. (Don't include the brackets!) The text should be
enclosed in the appropriate comment syntax for the file format. We also recommend that a file or class
name and description of purpose be included on the same “printed page” as the copyright notice for easier
identification within third-party archives.
Copyright [yyyy] [name of copyright owner]
Licensed under the Apache License, Version 2.0 (the “License”); you may not use this file except in compliance
with the License. You may obtain a copy of the License at
http://www.apache.org/licenses/LICENSE-2.0
Unless required by applicable law or agreed to in writing, software distributed under the License is distributed
on an “AS IS” BASIS, WITHOUT WARRANTIES OR CONDITIONS OF ANY KIND, either express or implied.
See the License for the specific language governing permissions and limitations under the License.
xxxiv
Energiesparfunktion
Dieses Gerät unterstützt zwei Energiesparstufen: einen Energiesparmodus, in dem die Drucker- und
Faxfunktionen grundsätzlich einsatzbereit sind, der Energieverbrauch jedoch gesenkt wird, wenn das Gerät für
eine bestimmte Zeit nicht genutzt wird, sowie einen Ruhemodus, in dem die Drucker- und Faxfunktionen
ebenfalls grundsätzlich einsatzbereit sind, der Stromverbrauch jedoch auf ein Minimum reduziert wird, wenn für
eine bestimmte Zeitspanne keine Geräteaktivitäten registriert werden.
Energiesparmodus
Das Gerät wechselt automatisch in den Energiesparmodus, wenn seit der letzten Gerätenutzung 2 Minuten
verstrichen sind. Die Inaktivitätsdauer bis zum Eintritt in den Energiesparmodus kann bei Bedarf verlängert
werden. Siehe hierzu Energiesparmodus und automatischer Energiesparmodus auf Seite 2-9.
Ruhemodus
Das Gerät wechselt automatisch in den Ruhemodus, wenn seit der letzten Gerätenutzung 45 Minuten (beim 35Seiten Modell), oder 60 Minuten (beim 45- oder 55-Seiten-Modell) verstrichen sind. Die Inaktivitätsdauer bis
zum Eintritt in den Ruhemodus kann bei Bedarf verlängert werden. Siehe hierzu Ruhemodus und automatischer
Ruhemodus auf Seite 2-10.
Automatische 2-seitige Kopierfunktion
Das Gerät verfügt bereits vom Werk aus über eine 2-seitige Kopierfunktion. Es ist z. B. möglich, durch das
Kopieren von zwei einseitigen Vorlagen auf ein einzelnes Blatt als zweiseitige Kopie den Papierverbrauch zu
reduzieren. Siehe hierzu Duplexkopie auf Seite 3-12.
Recycling-Papier
Das Gerät erlaubt die Verarbeitung von Recycling-Papier zum Umweltschutz. Welche Recyclingpapiere für das
Gerät geeignet sind, ist beim Vertriebs- oder Kundendienstrepräsentanten zu erfahren.
Energy Star (ENERGY STAR®) Program
Das Gerät entspricht den Auflagen des International Energy Star Program.
xxxv
Über diese Bedienungsanleitung
Die vorliegende Bedienungsanleitung ist in folgende Kapitel unterteilt:
Kapitel 1 - Bezeichnungen der Bauteile
Beschreibt die Geräteteile und die Tasten auf dem Bedienfeld.
Kapitel 2 - Vorbereitung zum Betrieb
Beschreibt das Einlegen von Papier, Auflegen der Originale, Anschließen des Geräts sowie die erforderlichen
Konfigurationseinstellungen vor der ersten Verwendung.
Kapitel 3 - Grundlegende Bedienung
Beschreibt die Vorgehensweisen für das Kopieren, Drucken und Scannen.
Kapitel 4 - Kopierbetrieb
Beschreibt die Vorgehensweisen für das Kopieren.
Kapitel 5 - Drucken
Beschreibt die Vorgehensweisen für das Drucken von Dokumenten.
Kapitel 6 - Sendefunktionen
Beschreibt die Vorgehensweisen für das Senden.
Kapitel 7 - Dokumentenbox verwenden
Gibt einen Überblick über die Dokumentenbox.
Kapitel 8 - Status/Druck abbrechen
Beschreibt wie der Status und der Verlauf eines Auftrags angezeigt wird und Aufträge während der Verarbeitung
oder im Wartestatus gelöscht werden können.
Außerdem wird erklärt, wie Sie den Tonerstand und den Papiervorrat sowie den Gerätezustand prüfen und eine
Faxübertragung löschen können.
Kapitel 9 - Systemmenü
Beschreibt wie Sie das Gerät über die Einstellungen der Berührungs-Anzeige konfigurieren können.
Kapitel 10 - Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Erklärt die Vorgehensweise für die Benutzerverwaltung und die Kostenstellen.
Kapitel 11 - Wartung
Beschreibt das Reinigen und Austauschen des Tonerbehälters.
Kapitel 12 - Störungsbeseitigung
Erklärt die Vorgehensweise bei Fehlermeldungen, Papierstaus und anderen Problemen.
Anhang
Erläutert wie Zeichen eingegeben werden und listet die technischen Daten des Geräts auf.
Beschreibt das praktische Zubehör, das für dieses Gerät erhältlich ist. Beschreibt zulässige Medientypen und
eine Liste mit den Spezifikationen. Außerdem wird eine Liste von Fachbegriffen erklärt.
xxxvi
Konventionen in dieser Bedienungsanleitung
Die verwendeten Konventionen sind von der jeweils beschriebenen Situation abhängig.
Konvention
Beschreibung
Beispiel
Fett
Hebt Tasten auf dem Bedienfeld
oder einem Computerbildschirm
hervor.
Drücken Sie die Taste Start.
[Standard]
Hebt Tasten auf der
Berührungsanzeige hervor.
Tippen Sie auf [OK].
Kursiv
Zeigt eine Meldung auf der
Berührungsanzeige.
Kopierbereit wird angezeigt.
Wird verwendet, um ein
Stichwort, eine Formulierung
oder Referenzen zu weiteren
Informationen anzuzeigen.
Weitere Hinweise finden Sie unter RuheModus und Energiesparmodus auf Seite
2-9.
Hinweis
Wichtig
Achtung
Kennzeichnet zusätzliche
Informationen oder
vergleichbare Abläufe.
HINWEIS:
Kennzeichnet notwendige oder
nicht benötigte Elemente, um
Probleme zu vermeiden.
WICHTIG:
Zeigt die Regeln an, die
eingehalten werden müssen,
um Schäden oder Verletzungen
zu vermeiden und wie damit
umgegangen werden soll.
ACHTUNG:
Beschreibung der Betriebsvorgänge
In dieser Einführung wird die fortlaufende Verwendung von Tasten auf der Berührungsanzeige wie folgt
angezeigt:
Beschreibung in dieser
Bedienungsanleitung
Tatsächlicher Ablauf
Tippen Sie auf [Kopieren].

Drücken Sie [Weiter] in Basis.

Drücken Sie [ ] zweimal.

Drücken Sie [Ändern] in
Originalbild.
Tippen Sie auf [Kopieren],
[Weiter] in Basis, [ ] zweimal
und dann [Ändern] in Originalbild.
xxxvii
Original- und Papierformate
Dieser Abschnitt beschreibt die in dieser Anleitung verwendeten Bezeichnungen für Original- oder
Papierformate.
Bei A4, B5 und Letter, die sowohl horizontal als auch vertikal ausgerichtet sein können, wird die Ausrichtung
des Originals/Papiers bei der horizontalen Ausrichtung durch ein zusätzliches „R“ angezeigt.
Festgelegte Ausrichtung
Vertikale Ausrichtung
Original
Angegebenes Format *
A4, B5, A5, B6, A6, 16K,
Letter,
Statement
Papier
Bei Originalen/Papier, bei denen die Länge A
größer als die Länge B ist.
Horizontale Ausrichtung
Original
A4-R, B5-R, A5-R, B6R, A6-R, 16K-R, LetterR, Statement-R
Papier
Bei Originalen/Papier, bei denen die Länge A
kürzer als die Länge B ist.
*
Das Format des Originals bzw. Papiers, das verwendet werden kann,
hängt von der Funktion und der Papierquelle ab. Weitere Angaben
befinden sich in den Abschnitten, in denen die jeweilige Funktion oder
Papierquelle beschrieben werden.
Symbole auf dem Bedienfeld
Die folgenden Symbole werden benutzt, um Original- und Papierausrichtungen auf dem Bedienfeld anzuzeigen.
Festgelegte
Ausrichtung
Originale
Vertikale Ausrichtung
Horizontale Ausrichtung
xxxviii
Papier
1 Bezeichnungen der Bauteile
Dieses Kapitel beschreibt die Bestandteile des Geräts sowie die Tasten und Anzeigen auf
dem Bedienfeld.
•
•
Bedienfeld ...........................................................................................1-2
Maschine.............................................................................................1-4
1-1
Bezeichnungen der Bauteile
Bedienfeld
Taste/Anzeige Status/Druckabbr.
Taste/Anzeige Kopieren
Taste Zugriffsanzeige zur Vergrößerung der Kopieren/
Senden Anzeige
Taste/Anzeige Hilfe
Taste Zurücks. zum Herstellen der
Grundeinstellungen.
Taste/Anzeige Systemmenü
Taste/Anzeige
Zähler für
gedruckte und
gescannte Seiten
LED Fehler blinkt, wenn ein Fehler auftritt
oder ein Auftrag abgebrochen wird.
LED Speicher blinkt bei Festplatten-/Speicher-/
Faxzugriff. Nur bei dunkler LED System ausschalten!
LED Verarbeiten blinkt beim Ausdruck, Fax-Übertragungen,
Scanvorgängen, Datenverarbeitung und beim Empfang von Druckdaten.
Aufruf der Fax-Anzeige zur Versendung eines Faxes.
Ruft die Anzeige zum Versenden auf.
Wird auch zur Anzeige des Adressbuches verwendet.
Taste/Anzeige Dokumentenbox
Taste/Anzeige Anwendungen
Taste/Anzeige Programm
1-2
Bezeichnungen der Bauteile
Taste Löschen zum Löschen von Zahlen und Buchstaben.
Taste Stopp unterbricht den aktuellen Ausdruck.
Taste/Anzeige Energiespar aktiviert den
Energiesparmodus.
Versetzt das System in den
Ruhemodus. Aktiviert das
System aus dem Ruhemodus.
Leuchtet, wenn das
System eingeschaltet ist.
Zifferntasten
Eingabe von Ziffern und Symbolen.
Ruft die Benutzeranmeldung
auf oder meldet einen
Benutzer vom System ab.
Taste/Anzeige Unterbrechung
Bestätigt Eingaben und löst Kopien und
Scans aus.
Taste Eingabe bestätigt Zahleneingaben und
schließt Funktionseinstellungen ab. Gleiche
Funktion wie die [OK] Taste auf der
Berührungsanzeige.
Taste Kurzwahlsuche ruft gespeicherte
Ziele oder Programme auf.
1-3
1
Bezeichnungen der Bauteile
Maschine
1
2
3
5-e
5-b 5-c
5-d
4
1
Abdeckung des Vorlagenglases (Optional)
2
Mailbox Sorter (Optional)
3
Vordere Abdeckung
4
Dokumenten-Finisher (Optional)
5
Kassetten 1 bis 5 (Kassetten 3 bis 5 sind optional)
5-a
5-g
5-f
• 5-d: Kassette 4
• 5-a: Kassette 1
• 5-b: Kassette 2
• 5-c: Kassette 3
• 5-e: Kassette 5
• 5-f: Kassette 3
• 5-g: Kassette 4
1-4
5
Bezeichnungen der Bauteile
1
13
10
14
6
7
8
15
11
16
12
9
22
21
18
17
19 20
6
Netzwerkschnittstelle
21 Resttonerbehälteraufnahme
7
USB-Speicher-Steckplatz (A2)
22 Toner Freigabe-Hebel
8
USB-Schnittstellenanschluss (B1)
9
Optionale Schnittstelle
10 Originalformat-Markierungen
11 Belichtungsglas
12 Tonerbehälter (Schwarz)
13 Vorlageneinzug (Optional)
14 Vorlagenglas
15 Büroklammernablage
16 Bedienfeld
17 Griffe
18 Freigabeknopf
19 Resttonerbehälter
20 Reinigungsbürste
1-5
Bezeichnungen der Bauteile
23
24
26
25
27
28
29
32
33
34
35
30
36
37
38
31
23 Längeneinstellung
24 Verriegelung für Papierbreitenführungen
25 Inneres Fach
26 USB-Speicher-Steckplatz (A1)
27 Hebel der rechten Abdeckung 1
28 Rechte Abdeckung 1
29 Hauptschalter
30 Breiteneinstellung
31 Griffe
32 Hebel der rechten Abdeckung 2
33 Rechte Abdeckung 2
34 Papierbreitenführungen
35 Ablageverlängerung der Universalzufuhr
36 Universalzufuhr
37 Hebel der rechten Abdeckung 3
38 Rechte Abdeckung 3
1-6
2 Vorbereitung zum Betrieb
In diesem Kapitel wird beschrieben, welche Vorbereitungen Sie durchführen müssen, um
dieses Gerät erstmalig in Betrieb zu nehmen und wie Sie Originale und Papier einlegen.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Versandpaket auf Vollständigkeit prüfen.............................................2-2
Anschlussart wählen und Kabel vorbereiten.......................................2-3
Kabel anschließen ..............................................................................2-5
Ein- und Ausschalten ..........................................................................2-7
Energiesparmodus und automatischer Energiesparmodus ................2-9
Ruhemodus und automatischer Ruhemodus....................................2-10
Neigungswinkel des Bedienfeldes einstellen ....................................2-10
Auswahl der Bedienfeldsprache .......................................................2-11
Datum und Uhrzeit einstellen............................................................2-12
Netzwerk (LAN) konfigurieren...........................................................2-13
Software installieren..........................................................................2-16
Embedded Web Server RX (E-Mail Einstellungen) ..........................2-25
Papier einlegen .................................................................................2-29
Originale einlegen .............................................................................2-47
2-1
Vorbereitung zum Betrieb
Versandpaket auf Vollständigkeit prüfen
Prüfen Sie, ob die nachstehenden Teile mitgeliefert wurden.
•
Safety Guide
•
Schnelleinstieg
•
DVD (Product Library)
•
CD-ROM (TWAIN-kompatible Anwendung)*
* Nicht in allen Ländern oder Regionen enthalten.
Dokumentationen auf der mitgelieferten DVD
Die nachstehenden Dokumentationen sind auf der mitgelieferten DVD gespeichert (Product Library). Sie
können diesen Dokumentationen bei Bedarf weitere Informationen entnehmen.
Dokumentationen
Bedienungsanleitung (Dieses Dokument)
FAX Bedienungsanleitung
Card Authentication Kit (B) Operation Guide
Data Security Kit (E) Operation Guide
Embedded Web Server RX Operation Guide
Printing System Driver User Guide
Network FAX Driver Operation Guide
Network Tool for Direct Printing Operation Guide
Network Print Monitor User Guide
File Management Utility User Guide
PRESCRIBE Commands Technical Reference
PRESCRIBE Commands Command Reference
2-2
Vorbereitung zum Betrieb
Anschlussart wählen und Kabel vorbereiten
Wählen Sie die Anschlussart des Geräts an einen PC oder ein Netzwerk und legen Sie die erforderlichen Kabel
bereit.
Anschlussbeispiel
Sie können die Anschlussart des Geräts an einen PC oder ein Netzwerk der nachstehenden Abbildung
entnehmen.
Anschluss eines Scanners an Ihr PC-Netzwerk mit einem
Netzwerkkabel (100BASE-TX, 100BASE-TX oder 10BASE-T)
Embedded Web Server RX
AdministratorPC
Netzwerk
Netzwerkeinstellung,
ScannerStandardeinstellung,
Benutzer- und
Zielspeicherung
Die Bilddaten von
gescannten
Originalen werden
dem gewünschten
Empfänger als
Dateianhang mit einer
E-Mail-Nachricht
übermittelt.
MFP
Drucken
Netzwerk
USB
An SMB senden
Das gescannte Bild
wird als Datendatei
auf Ihren PC
geschickt.
Netzwerk
Netzwerkfax
(Option)
E-Mail senden
Netzwerk
Netzwerk
An FTP senden
Das gescannte Bild
wird als Datendatei
auf einen FTP-Server
geschickt.
Fax (Option)
TWAIN-Scannen
Fax
Netzwerk
WIA Scannen
Netzwerk
2-3
TWAIN und WIA sind
standardisierte
Schnittstellen für die
Kommunikation
zwischen Anwendungen und Scannern.
2
Vorbereitung zum Betrieb
Benötigte Kabel vorbereiten
Folgende Schnittstellen können für den Anschluss des Geräts an einen PC benutzt werden. Bereiten Sie die
erforderlichen Kabel für die gewünschte Schnittstelle vor.
Verfügbare Standardschnittstellen
Funktion
Schnittstelle
Erforderliches Kabel
Drucker/Scanner
/Netzwerkfax*
Netzwerkschnittstelle
Netzwerkkabel (10Base-T,
100Base-TX oder
1000BASE-T, abgeschirmt)
Drucker
USB-Schnittstelle
USB2.0-kompatibles Kabel
(Hi-Speed USB-kompatibel,
max. 5,0 m, abgeschirmt)
*
Die Funktion ist verfügbar, wenn das optionale Fax-Kit benutzt wird.
Hinweise zum Netzwerkfax entnehmen Sie der FAX System (V)
Bedienungsanleitung.
2-4
Vorbereitung zum Betrieb
Kabel anschließen
Netzwerkkabel (Option) anschließen
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Netzwerkkabel an das Gerät anzuschließen.
1
Wenn das Gerät eingeschaltet ist, drücken Sie erst
die Taste Power auf dem Bedienfeld. Prüfen Sie,
ob die Power Anzeige, die Anzeige Verarbeiten
und die Anzeige Speicher erloschen sind. Danach
schalten Sie den Hauptschalter aus.
2
Schließen Sie das Netzwerkkabel an der
Netzwerkbuchse auf der linken Seite des Geräts
an.
3
Schließen Sie das andere Ende des Kabels an
einem Netzwerk-Hub an.
4
Schalten Sie das Gerät ein und nehmen Sie alle
Netzwerk-Einstellungen vor. Siehe hierzu
Netzwerk (LAN) konfigurieren auf Seite 2-13.
Stellen Sie sicher, dass
alle Anzeigen außer
dieser erloschen sind.
2-5
2
Vorbereitung zum Betrieb
USB-Kabel verbinden
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein USB-Kabel an das Gerät anzuschließen.
1
Wenn das Gerät eingeschaltet ist, drücken Sie erst
die Taste Power auf dem Bedienfeld. Prüfen Sie,
ob die Power Anzeige, die Anzeige Verarbeiten
und die Anzeige Speicher erloschen sind. Danach
schalten Sie den Hauptschalter aus.
2
Schließen Sie das USB-Kabel an den USBAnschluss (B1) auf der linken Seite des Geräts an.
3
Schließen Sie das andere Ende des Kabels am PC
an.
Stellen Sie sicher, dass
alle Anzeigen außer
dieser erloschen sind.
Stromkabel anschließen
Schließen Sie ein Ende des mitgelieferten Netzkabels am Gerät und das andere Ende an einer Wandsteckdose
an.
WICHTIG: Verwenden Sie nur das Netzkabel, das mit dem Gerät mitgeliefert wird.
2-6
Vorbereitung zum Betrieb
Ein- und Ausschalten
Einschalten
Wenn die Power Kontrollleuchte leuchtet... (Aufwachen aus dem Ruhemodus)
Drücken Sie die Taste Power.
Wenn die Power Kontrollleuchte nicht leuchtet...
Öffnen Sie die Abdeckung des Hauptschalters und
schalten Sie den Hauptschalter ein.
HINWEIS: Wenn die Zusatzoption Data Security Kit installiert ist, kann in einer Meldung darauf hingewiesen
werden, dass die Sicherheitsfunktion aktiviert ist und nach dem Einschalten eine längere Zeitspanne vergehen
kann.
WICHTIG: Nach dem Ausschalten schalten Sie das Gerät nicht sofort über den Hauptschalter wieder an.
Warten Sie ca. 5 Sekunden nach dem Ausschalten. Erst dann schalten Sie es wieder ein.
2-7
2
Vorbereitung zum Betrieb
Ausschalten
Bevor Sie das Gerät ausschalten, drücken Sie die Taste Power auf dem Bedienfeld. Achten Sie darauf, dass
die Power Anzeige, die Anzeige Verarbeiten und die Anzeige Speicher erloschen sind bevor Sie den
Hauptschalter ausschalten.
Wollen Sie das Gerät nicht ausschalten, siehe Energiesparmodus und automatischer Energiesparmodus auf
Seite 2-9,
und Ruhemodus und automatischer Ruhemodus auf Seite 2-10.
ACHTUNG: Falls die Anzeige Speicher oder Verarbeiten leuchtet oder blinkt, nachdem Sie den Power Knopf
gedrückt haben, wird möglicherweise noch auf die Festplatte geschrieben. Schalten Sie daher das Gerät in
diesem Fall nicht aus. Ein Fehler der Festplatte könnte die Folge sein.
Stellen Sie sicher, dass
alle Anzeigen außer
dieser erloschen sind.
Bei längerem Stillstand des Geräts
ACHTUNG: Wird das System längere Zeit nicht benutzt (z. B. über Nacht oder am Wochenende),
schalten Sie es über den Hauptschalter aus. Wird das System längere Zeit nicht benutzt (z. B. im
Urlaub), ziehen Sie den Netzstecker aus der Dose. Bei eingebautem optionalem Fax-Kit können bei
ausgeschalteter Maschine keine Faxe gesendet oder empfangen werden.
ACHTUNG: Entnehmen Sie das Papier aus der Kassette und verstauen Sie es in der Originalverpackung.
2-8
Vorbereitung zum Betrieb
Energiesparmodus und automatischer Energiesparmodus
Energiesparmodus
Um den Energiesparmodus zu aktivieren, drücken Sie
die Energiespar Taste. Die Anzeige und alle Leuchten
auf dem Bedienfeld erlöschen und nur noch die
Energiespar, Power und Netzanzeige leuchten. Dieser
Status wird als Energiespar- oder Standbymodus
bezeichnet.
Sollten während des Energiesparmodus Druckdaten
empfangen werden, wacht das Gerät auf und druckt.
Sollten während des Energiesparmodus Faxe über das
optionale Fax-Kit empfangen werden, wacht das Gerät
auf und druckt das Fax aus.
Um das Gerät aufzuwecken, führen Sie eine der
folgenden Aktionen aus. Das Gerät ist dann innerhalb
von 10 Sekunden betriebsbereit.
•
Drücken Sie eine Taste auf dem Bedienfeld.
•
Öffnen Sie die Vorlagenabdeckung oder den
optionalen Vorlageneinzug.
•
Legen Sie Vorlagen in den
optionalenVorlageneinzug ein.
Je nach Umgebungsbedingungen kann das System
verzögert reagieren.
Automatischer Energiesparmodus
Das Gerät schaltet automatisch in den Energiesparmodus, wenn es über eine vorher eingestellte Zeitspanne
inaktiv ist. Als Standard sind 2 Minuten eingestellt.
2-9
2
Vorbereitung zum Betrieb
Ruhemodus und automatischer Ruhemodus
Ruhemodus
Um den Ruhemodus zu aktivieren, drücken Sie die
Taste Power. Die Anzeige und alle Leuchten auf dem
Bedienfeld erlöschen und nur noch die Netzanzeige
leuchtet, um maximalen Strom zu sparen. Dieser Status
wird als Ruhemodus bezeichnet.
Wenn während des Ruhemodus Druckdaten
empfangen werden, wird der Druck durchgeführt, das
Bedienfeld bleibt aber ausgeschaltet.
Wenn Sie das optionale Fax-Kit verwenden, werden die
empfangenen Faxe auch bei erloschenem Bedienfeld
ausgedruckt.
Um den Normalmodus wieder aufzunehmen, drücken
Sie die Taste Power. Das Gerät ist dann innerhalb von
23 Sekunden betriebsbereit.
Je nach Umgebungsbedingungen kann das System
verzögert reagieren.
Automatischer Ruhemodus
Der automatische Ruhemodus schaltet das Gerät automatisch in den Ruhemodus, wenn das Gerät über eine
vorher eingestellte Zeitspanne inaktiv ist. Als Standard sind 45 Minuten (35-Seiten-Modell), oder 60 Minuten
(45- und 55-Seiten-Modell) eingestellt.
Neigungswinkel des Bedienfeldes einstellen
Sie können den Neigungswinkel des Bedienfelds
einstellen, indem Sie am Hebel auf der Unterseite des
Bedienfelds ziehen.
2-10
Vorbereitung zum Betrieb
Auswahl der Bedienfeldsprache
Wählen Sie die Sprache in der Berührungsanzeige.
2
Gehen Sie wie folgt vor, um die Sprache auszuwählen.
Allgemeine Einstellungen - Sprache
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Drücken Sie auf [Allgemeine Einstellungen] und
dann auf [Ändern] in Sprache.
3
Drücken Sie auf die Taste der Sprache, die Sie
verwenden möchten.
4
Tippen Sie auf [OK].
Sprache für den Tastaturbildschirm einstellen.
English
Deutsch
Français
Nederlands
Português
Español
Italiano
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
Die Sprache auf dem Bedienfeld ist nun geändert.
2-11
Vorbereitung zum Betrieb
Datum und Uhrzeit einstellen
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um das lokale Datum und die lokale Uhrzeit einzustellen.
Wenn Sie eine E-Mail-Nachricht mit der Sendefunktion versenden, werden die hier eingestellten Werte für
Datum und Uhrzeit im Kopf der E-Mail-Nachricht eingefügt. Stellen Sie das Datum, die Uhrzeit und die
Abweichung von der GMT-Zeit der Region ein, in der das Gerät benutzt wird.
HINWEIS: Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, sind Änderungen der Einstellungen nur mit
Administratorrechten möglich. Wenn die Benutzerverwaltung abgeschaltet ist, wird die
Benutzerauthentifizierungsanzeige aufgerufen. Geben Sie einen Namen und ein Passwort für den Benutzer
ein und tippen Sie auf [Login]. Siehe auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen
und Passwort.
Achten Sie darauf, den Zeitunterschied vor dem Einstellen von Datum und Uhrzeit festzulegen.
Falls Sie Datum/Uhrzeit verändern, kann die Testfunktion für installierte Software erlöschen. Siehe hierzu
Optionale Funktionen auf Seite 9-108.
Datum/Zeit - Zeitzone
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [ ], [Datum/Zeit] und dann
[Ändern] in Zeitzone.
3
Wählen Sie die Region aus.
Zeitzone einstellen.
Ort auswählen, der Ihrem Standort am nächsten liegt.
HINWEIS: Tippen Sie auf [
Zeitzone einstellen.
] oder [
], um die
nächste Region anzuzeigen.
-12:00 Internationale Datumsgrenze West
-11:00 Samoa
-11:00 Universelle koordinierte Uhrzeit-11
4
1/13
-10:00 Hawaii
-09:00 Alaska
Tippen Sie auf [Aus] oder [Ein] in Sommerzeit und
bestätigen Sie mit [OK].
-08:00 Baja California
Abbrechen
Status
OK
HINWEIS: Haben Sie eine Region ohne Sommerzeit-
10/10/2010 10:10
Umstellung gewählt, erscheint die Anzeige nicht.
Datum/Zeit - Datum/Zeit
5
Tippen Sie auf [Ändern] in Datum/Zeit.
6
Stellen Sie das aktuelle Datum und die aktuelle
Uhrzeit ein. Tippen Sie in jeder Einstellung auf [+]
oder [–].
7
Tippen Sie auf [OK].
Datum und Zeit einstellen.
2010
Jahr
10
Monat
10
Tag
Off
10
Stunde
10
Minute
31
Sekunde
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
2-12
Vorbereitung zum Betrieb
Netzwerk (LAN) konfigurieren
Das System verfügt über eine Netzwerkschnittstelle, die die Protokolle TCP/IP (IPv4), TCP/IP (IPv6), IPX/SPX,
NetBEUI, IPSec und AppleTalk unterstützt. Dies ermöglicht den Druck unter Windows, Macintosh, UNIX,
NetWare und anderen Plattformen.
Dieser Abschnitt erklärt die TCP/IP (IPv4) und AppleTalk Einstellungen. Für Netzwerkeinstellungen siehe unter
Netzwerk Einstellungenauf Seite 9-90.
•
TCP/IP (IPv4) Einstellungen...2-13
•
AppleTalk Einstellungen...2-15
HINWEIS: Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, sind Änderungen der Einstellungen nur mit
Administratorrechten möglich. Wenn die Benutzerverwaltung abgeschaltet ist, wird die
Benutzerauthentifizierungsanzeige aufgerufen. Geben Sie einen Namen und ein Passwort für den Benutzer
ein und tippen Sie auf [Login]. Siehe auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen
und Passwort.
TCP/IP (IPv4) mit fester IP-Adresse einstellen
Gehen Sie folgendermaßen vor, um sich über TCP/IP (IPv4) mit einem Windows Netzwerk zu verbinden. Geben
Sie IP-Adresse, Subnetzmaske und das Gateway ein. Die Grundeinstellungen für das TCP/IP Protokoll sind:
"Ein, DHCP: Ein, Bonjour: Aus, Auto-IP: An".
HINWEIS: Holen Sie die Zustimmung des Administrators ein, bevor Sie die nötigen Eingaben vornehmen.
Folgen Sie den Anweisungen.
System - IPv4
TCP/IP (IPv4) einstellen.
* Die Einstellungen werden nach Neustart des Geräts oder des Netzwerks geändert.
Aus
DHCP
IP-Adresse
0.0.0.0
Subnetzmaske
On
0.0.0.0
Standard
Gateway
0.0.0.0
Aus
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und
auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in TCP/IP.
4
Tippen Sie auf [Ein] und dann auf [OK].
5
Tippen Sie auf [Ändern] in IPv4.
6
Tippen Sie auf [DHCP].
7
Tippen Sie auf [Aus] in DHCP und dann auf [OK].
8
Tippen Sie auf [Bonjour].
9
Tippen Sie auf [Aus] in Bonjour und dann [OK].
10 Tippen Sie auf [IP-Adresse] und geben Sie die IP-
Ein
Adresse über die Zifferntasten ein.
Auto-IP
Bonjour
Abbrechen
Status
1
OK
11 Tippen Sie auf [Subnetzmaske] und geben Sie die
Adresse über die Zifferntasten ein.
10/10/2010 10:10
12 Tippen Sie auf [Standard Gateway] und geben Sie
die Adresse über die Zifferntasten ein.
2-13
2
Vorbereitung zum Betrieb
13 Prüfen Sie, ob alle Adressen richtig eingegeben
wurden, und tippen Sie auf [OK].
14 Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben,
starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät
einmal AUS und wieder AN.
Für mehr Informationen zum Neustart des
Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu
starten auf Seite 9-102.
DHCP Einstellungen
Wählen Sie, ob ein DHCP Server benutzt wird. Die Grundeinstellung lautet Ein.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und
auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in TCP/IP.
4
Tippen Sie auf [Ein] und dann auf [OK].
5
Tippen Sie auf [Ändern] in IPv4.
6
Tippen Sie auf [DHCP].
7
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus] in DHCP und dann
auf [OK].
8
Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben,
starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät
einmal AUS und wieder AN.
Für mehr Informationen zum Neustart des
Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu
starten auf Seite 9-102.
Bonjour Einstellungen
Wählen Sie, ob Bonjour benutzt wird. Die Grundeinstellung lautet Aus.
Hinweise zur Vorgehensweise finden Sie unter Bonjour Einstellungen auf Seite 9-91.
2-14
Vorbereitung zum Betrieb
Auto-IP Einstellungen
Wählen Sie, ob Auto-IP benutzt wird. Die Grundeinstellung lautet Ein.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und
auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in TCP/IP.
4
Tippen Sie auf [Ein] und dann auf [OK].
5
Tippen Sie auf [Ändern] in IPv4.
6
Drücken Sie [Auto-IP].
7
Tippen Sie auf [Aus] oder [Ein] in Auto-IP und
bestätigen Sie mit [OK].
8
Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben,
starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät
einmal AUS und wieder AN.
Für mehr Informationen zum Neustart des
Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu
starten auf Seite 9-102.
AppleTalk Einstellungen
Wählen Sie die Apple Talk Netzwerkeinstellungen. Die Grundeinstellung lautet Ein.
Hinweise zur Vorgehensweise finden Sie unter AppleTalk einrichten auf Seite 9-96.
2-15
2
Vorbereitung zum Betrieb
Software installieren
Sie müssen die geeignete Software auf Ihrem PC von der mitgelieferten DVD „Product Library“ installieren,
wenn Sie die Druckfunktionen des Geräts verwenden oder TWAIN / WIA Übertragungen und FaxÜbertragungen von Ihrem PC aus durchführen wollen.
Die DVD enthält die folgende Software:
•
Printing System Driver
•
Printing System Driver (XPS) Druckertreiber
•
Mini Druckertreiber (PCL/KPDL)
•
TWAIN Treiber
•
WIA Treiber
•
Network FAX Driver (Netzwerkfax-Treiber)
•
File Management Utility (Tool zum Herunterladen von Dateien aus der Dokumentenbox)
•
Network Tool for Direct Printing
•
Network Print Monitor
•
Schriftarten
HINWEIS: Die Installation unter Windows muss mit Administrator-Rechten erfolgen.
Das optionale Fax-Kit wird für Faxfunktionen benötigt.
Unter Windows XP kann der WIA Treiber nicht installiert werden.
Falls Sie das Gerät mit einem Windows PC betreiben wollen, führen Sie die folgenden Schritte zur Installation
des Druckertreibers aus. Das folgende Beispiel zeigt Ihnen, wie das Gerät an einem Windows 7 PC betrieben
wird.
Installation des Druckertreibers unter Windows
HINWEIS: Falls das Neue Hardware gefunden Fenster von Windows erscheint, klicken Sie auf Abbrechen.
Erscheint ein Fenster zum automatischen Ausführen eines Programms, bestätigen Sie mit Setup.exe
ausführen.
Falls die Benutzerkonto Kontrollanzeige vom Windows erscheint, klicken Sie auf Erlauben.
Wählen Sie den Express Modus oder den benutzerdefinierten Modus zur Installation aus. Der Express Modus
findet angeschlossene Geräte automatisch und installiert die benötigte Software. Der benutzerdefinierte Modus
sollte gewählt werden, wenn Sie die Anschlussart und die zu installierende Software selbst auswählen möchten.
Für weitere Informationen zum benutzerdefinierten Modus siehe Printing System Driver User Guide auf der DVD.
1
2-16
DVD einlegen.
Vorbereitung zum Betrieb
2
Klicken Sie auf Lizenzvereinbarung anzeigen,
um die Lizenzvereinbarungen zu lesen. Klicken Sie
auf Akzeptieren.
2
3
Klicken Sie auf Software installieren.
4
Klicken Sie auf Express Modus.
5
Wählen Sie das zu installierende Druckermodell
aus und klicken Sie auf Weiter.
HINWEIS: Erscheint das Fenster von Windows, dass
kein Drucker gefunden wurde, prüfen Sie, ob die
Kabelverbindungen zwischen USB oder Netzwerk und
Drucker korrekt sind und ob der Drucker eingeschaltet
ist. Dann klicken Sie auf Aktualisieren.
2-17
Vorbereitung zum Betrieb
6
Wählen Sie bei Bedarf einen alternativen
Druckernamen, falls das Gerät ans Netzwerk
angeschlossen ist. Dann klicken Sie auf Weiter.
7
Klicken Sie auf Installieren.
HINWEIS: Falls ein Warnfenster mit Windows
Sicherheitshinweisen erscheint, drücken Sie auf
Treibersoftware trotzdem installieren.
8
Es erscheint eine Anzeige zur erfolgreichen
Druckertreiber Installation. Klicken Sie auf
Beenden.
Die Installation des Druckertreibers ist nun beendet. Falls nötig, starten Sie Ihren PC neu und folgen Sie den
Anweisungen auf dem Bildschirm.
Die TWAIN- und WIA-Treiber können installiert werden, wenn das Gerät über das Netzwerk angeschlossen ist.
Der WIA-Treiber kann im benutzerdefinierten Modus installiert werden.
Falls Sie den TWAIN- und WIA-Treiber installieren, fahren Sie mit der Konfiguration des TWAIN Treiber
einrichten (auf Seite 2-22) oder WIA Treiber einrichten (auf Seite 2-24) fort.
2-18
Vorbereitung zum Betrieb
Installation des Druckertreibers unter Macintosh
Die Druckfunktion des Geräts kann auch mit einem Macintosh Computer genutzt werden.
HINWEIS: Wollen Sie mit einem Macintosh Computer drucken, setzen Sie die Druckeremulation auf [KPDL]
oder [KPDL(Auto)].
Weitere Informationen hierzu siehe Druckeinstellungen auf Seite 9-55.
Soll das Gerät über Bonjour verbunden werden, aktivieren Sie Bonjour in den Netzwerkeinstellungen. Siehe
hierzu Bonjour Einstellungen auf Seite 2-14.
Erscheint das Dialogfeld “Benutzeranmeldung”, geben Sie Namen und Kennwort zum Einloggen ein.
1
DVD einlegen.
Doppelklicken Sie auf das Markenname Symbol.
2
Doppelklicken Sie entweder auf OS X 10.2 and
10.3 Only, OS X 10.4 Only oder OS X 10.4 or
higher, je nachdem mit welcher Mac OS Version
Sie arbeiten.
3
Doppelklicken Sie auf Markenname OS X vx.x.
4
Die Druckertreiber-Installation beginnt. Folgen Sie
den Anweisungen auf dem Bildschirm.
2-19
2
Vorbereitung zum Betrieb
Die Installation des Druckertreibers ist nun beendet.
Nun müssen noch die Druckereinstellungen vorgenommen werden. Wird ein IP- oder AppleTalk-Anschluss
verwendet, sind die folgenden Einstellungen nötig. Bei Benutzung einer USB-Verbindung wird der Drucker
automatisch erkannt und verbunden.
5
Öffnen Sie die Systemeinstellungen und klicken
Sie auf Drucken & Faxen.
6
Drücken Sie auf das Pluszeichen (+), um den
installierten Druckertreiber hinzuzufügen.
7
Klicken Sie auf das IP-Symbol für einen IPAnschluss oder auf das AppleTalk Symbol für
AppleTalk Anschluss und geben Sie die IP-Adresse
und den Druckernamen ein. Klicken Sie auf
Hinzufügen.
2-20
Vorbereitung zum Betrieb
8
Wählen Sie die verfügbaren Druckeroptionen aus
und klicken Sie auf Fortfahren.
2
9
2-21
Der gewählte Drucker wird hinzugefügt.
Vorbereitung zum Betrieb
TWAIN Treiber einrichten
Melden Sie das Gerät am TWAIN Treiber an.
1
Klicken Sie auf dem PC in Windows auf die
Schaltfläche Start Alle Programme, Markenname und
danach auf die Option zur Einstellung des TWAINTreibers. Das TWAIN Treiber Fenster erscheint.
2
Klicken Sie auf hinzufügen.
3
Geben Sie im Feld Name den Namen des Geräts
ein.
4
Wählen Sie ein Gerät aus der Liste. Um in einer
Dokumentenbox gespeicherte Dokumente
einzuscannen, wählen Sie ein Modell mit dem
Namen (Box).
5
Geben Sie die IP-Adresse oder den Host-Namen
im Feld Scanner Adresse ein.
3
4
5
HINWEIS: Wenn die Geräteadresse nicht bekannt ist,
verständigen Sie den Systemadministrator.
7
6
8
6
Wird SSL zur Datenübertragung benutzt, aktivieren
Sie das Kontrollkästchen SSL.
7
Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, markieren Sie
das Kontrollkästchen neben Authentifizierung
und geben Sie den Login- Benutzernamen (bis zu
64 Zeichen) und das Passwort (bis zu 64 Zeichen)
ein.
Um die Kostenstellenverwaltung zu benutzen,
aktivieren Sie das Kontrollkästchen, geben Sie die
Kostenstelle (max. 8 Stellen) ein und bestätigen
Sie mit OK.
8
Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
2-22
Vorbereitung zum Betrieb
9
Klicken Sie auf Beenden.
HINWEIS: Klicken Sie auf die Schaltfläche Löschen,
um das hinzugefügte Gerät zu entfernen. Klicken Sie
auf die Schaltfläche Bearbeiten, um Namen zu
ändern.
2-23
2
Vorbereitung zum Betrieb
WIA Treiber einrichten
Melden Sie das Gerät am WIA Treiber an.
Der folgende Ablauf basiert auf Windows 7.
3
4
5
1
Klicken Sie auf Windows Start und geben Sie
Scanner im Feld Programme/Dateien
durchsuchen ein. Klicken Sie auf Scanner und
Kameras anzeigen in der Suchliste. Das Fenster
der Scanner und Kameras erscheint.
2
Markieren Sie den Gerätenamen des WIA Treibers
und klicken Sie auf den Eigenschaften.
3
Geben Sie im Feld Name den Namen des Geräts
ein.
4
Wird SSL zur Datenübertragung benutzt, aktivieren
Sie das Kontrollkästchen SSL.
5
Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, markieren Sie
das Kontrollkästchen neben Authentifizierung
und geben Sie den Login- Benutzernamen (bis zu
64 Zeichen) und das Passwort (bis zu 64 Zeichen)
ein.
6
Ist die Kostenstellenverwaltung aktiviert, markieren
Sie das Kontrollkästchen neben Konto- ID und
geben die achtsellige Konto-ID ein.
6
2-24
Klicken Sie auf die Schaltfläche OK.
Vorbereitung zum Betrieb
Embedded Web Server RX (E-Mail Einstellungen)
Embedded Web Server RX ist ein Admin-Tool, welches die Überprüfung des Betriebsstatus des Geräts und die
Änderung der Einstellungen für Sicherheit, Netzwerkdruck, E-Mailübertragung oder erweiterter
Netzwerkdienste erlaubt.
2
HINWEIS: Hier werdenInformationen über die Faxeinstellungen weggelassen. Hinweise zur Verwendung des
Faxes entnehmen Sie der FAX System (V) Bedienungsanleitung.
Das optionale Fax-Kit wird für Faxfunktionen benötigt.
Um Einstellungen im Embedded Web Server RX ändern zu können, müssen Sie sich mit Administratorrechten am
Gerät anmelden.
Siehe auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
Nachstehend wird erklärt, wie Sie das Embedded Web Server RX aufrufen können.
1
Starten Sie Ihren Webbrowser.
2
Im Feld für die Eingabe der Internetadresse geben Sie die IP-Adresse des Geräts ein.
Beispiel: http://10.183.51.41/
Die nun angezeigte Seite enthält Basisinformationen über das Gerät und das Embedded Web Server RX sowie
die Angabe des aktuellen Status.
3
Wählen Sie eine Kategorie aus der Navigationsleiste im linken Fensterbereich aus. Die Werte für jede
Kategorie müssen getrennt eingegeben werden.
Wenn für das Embedded Web Server RX Zugriffseinschränkungen festgelegt wurden, geben Sie den richtigen
Benutzernamen und das passende Kennwort ein, um über die Startseite hinaus auf weitere Seiten
zugreifen zu können.
Für mehr Informationen, siehe Embedded Web Server RX Operation Guide.
2-25
Vorbereitung zum Betrieb
E-Mail-Einstellungen
Nach der Eingabe der SMTP-Einstellungen können Sie Bilder, die auf diesem Gerät gescannt wurden, als EMailanhang versenden.
Um diese Funktion nutzen zu können, muss das Gerät mit einem Mailserver verbunden sein, der das SMTPProtokoll verwendet.
Bevor Sie auf diesem Gerät gescannte Bilder als E-Mailanhang versenden, prüfen Sie Folgendes:
•
•
•
Die Netzwerkumgebung, die für den Anschluss dieses Geräts an den Mailserver verwendet wird
Eine permanente Verbindung über LAN wird empfohlen.
SMTP-Einstellungen
Benutzen Sie das Embedded Web Server RX, um die IP-Adresse und den Hostnamen des SMTP-Servers zu
speichern.
Wenn für die Größe von E-Mailnachrichten Einschränkungen gelten, könnte der Versand umfangreicher
E-Mails nicht möglich sein.
Die Vorgehensweise zur Angabe der SMTP-Einstellungen wird nachstehend erklärt.
1
Klicken Sie auf Erweitert -> SMTP -> Allgemeines.
2-26
Vorbereitung zum Betrieb
2
Geben Sie in den einzelnen Feldern die gewünschten Werte ein.
Die Eingaben für die SMTP-Einstellungen werden nachstehend gezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
SMTP-Protokoll
Aktiviert oder deaktiviert das SMTP-Protokoll. Um die E-Mailfunktion verwenden
zu können, ist die Aktivierung dieses Protokolls erforderlich.
SMTPAnschlussnummer
Geben Sie eine SMTP-Anschlussnummer ein oder benutzen Sie den SMTPStandardanschluss 25.
SMTP-Servername
Geben Sie den SMTP-Servernamen oder die IP-Adresse des Servers ein.
SMTP-Servername und IP-Adresse dürfen max. 64 Zeichen lang sein. Der Name
kann nur bei gleichzeitiger Konfiguration der Adresse eines DNS-Servers
eingegeben werden. Die Adresse des DNS-Servers wird im Bereich TCP/IP
Allgemein eingegeben.
SMTP-Server-Timeout
Authentifizierungsprotokoll
Geben Sie den Timeout-Standardwert für den Server in Sekunden ein.
Aktiviert oder deaktiviert das SMTP-Authentifizierungsprotokoll oder wählt POP
vor SMTP als Protokolloption. Die SMTP-Authentifizierung ist mit Microsoft
Exchange 2000 kompatibel.
Authentifizierung als
Für die Authentifizierung stehen drei POP3-Konten sowie weitere Konten zur
Verfügung.
Login-Name
Bei Auswahl der Authentifizierungsoption "Sonstige" wird der hier vereinbarte
Name zur SMTP-Authentifizierung verwendet. Der Login-Name darf maximal
64 Zeichen lang sein.
Login-Passwort
Bei Auswahl der Authentifizierungsoption "Sonstige" wird das hier vereinbarte
Kennwort zur SMTP-Authentifizierung verwendet. Der Login-Name darf maximal
64 Zeichen lang sein.
SMTP-Sicherheit
Aktiviert oder deaktiviert die SMTP-Sicherheit. Wird das Protokoll aktiviert, muss
entweder SSL/TLS oder STARTTLS gewählt werden. Um die SMTP-Sicherheit
zu aktivieren, muss eventuell der SMTP Port an die Server-Einstellungen
angepasst werden. Meistens wird als SMTP Port 465 für SSL/TLS und 25 oder
587 für STARTTLS verwendet.
POP vor SMTPTimeout
Bei Auswahl von POP vor SMTP als Authentifizierungsprotokoll ist hier der
gewünschte Timeout-Wert (in Sekunden) einzugeben.
Test
Dient zur Überprüfung, ob die SMTP-Verbindung aufgebaut werden kann.
E-Mail-Größenlimit
Geben Sie die maximale E-Mailgröße (in KB) für die Übertragung ein. Lautet der
Wert 0, gibt es keine Beschränkungen hinsichtlich der E-Mailgröße.
Absenderadresse
Geben Sie hier die E-Mailadresse der für das System verantwortlichen Person
(z. B. Geräteverwalter) ein, damit dorthin Antworten bzw. Hinweise auf
Übermittlungsfehler gesendet werden können. Die Absenderadresse muss für
die SMTP-Authentifizierung korrekt eingegeben werden. Die Absenderadresse
darf max. 128 Zeichen lang sein.
Signatur
Geben Sie die Signatur ein. Die Signatur ist ein Textblock, der am Ende der
E-Mailnachrichten erscheint. Als Signatur werden häufig Informationen zum
Gerät eingegeben. Die Signatur darf max. 512 Zeichen lang sein.
2-27
2
Vorbereitung zum Betrieb
Menüpunkt
DomainBeschränkung
3
Beschreibung
Geben Sie hier die zulässigen oder abzuweisenden Domänennamen ein. Der
Domänenname darf max. 32 Zeichen lang sein. Hier können auch E-Mailadressen angegeben werden.
Klicken Sie auf Senden.
2-28
Vorbereitung zum Betrieb
Papier einlegen
Standardmäßig kann das Papier in zwei Kassetten und in die Universalzufuhr eingelegt werden. Es stehen
zusätzliche Papierquellen als Option zur Verfügung (siehe Zubehörauf Seite Anhang-2).
Die Kapazitäten der einzelnen Kassetten entnehmen Sie der folgenden Tabelle.
Kassette
Standard
Zubehör
Name
Seite
Kassette 1,
Kassette 2
Standard Kassetten
2-31
Universalzufuhr
Universalzufuhr
2-38
Kassette 3,
Kassette 4
Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt)*
2-31
Großraumkassettenunterschrank
(2 x 1.500 Blatt)
2-34
Kassette 5
Seitliches Großraummagazin mit 3.000
Blatt
2-37
* Der Einzug erfolgt wie bei den Standard Kassetten 1 und 2.
WICHTIG:
•
Die Anzahl der Blätter hängt von den jeweiligen Umgebungsbedingungen ab.
•
Benutzen Sie kein Papier für Tintenstrahldrucker oder Papier mit einer Oberflächenbehandlung. Papierstau
oder andere Störungen könnten die Folge sein.
2-29
2
Vorbereitung zum Betrieb
Bevor das Papier eingelegt wird
Wenn Sie ein neues Papierpaket öffnen, fächern Sie
das Papier vor dem Einlegen unbedingt auf (siehe
nachfolgende Informationen).
1
2
3
4
Fächern Sie den Papierstapel auf, damit er sich in
der Mitte wölbt.
Halten Sie den Papierstapel an beiden Enden und
schieben Sie die Papierkante mit dem Daumen
schräg nach innen, damit sich das Papier in der
Mitte wölbt.
Bewegen Sie die Hände aufwärts und abwärts, um
das Papier zu lockern und Luft zwischen die Blätter
zu lassen.
Zum Schluss richten Sie den Stapel auf einer
ebenen, flachen Fläche gerade.
Gefaltetes oder gewelltes Papier muss vor dem
Einlegen geglättet werden. Gefaltetes oder
gewelltes Papier kann zu Papierstau führen.
ACHTUNG: Wird schon einmal benutztes Papier zum Kopieren verwendet (Papier auf das bereits kopiert
wurde), achten Sie darauf, dass keine Heft- oder Büroklammern am Papier haften. Andernfalls kann das Gerät
beschädigt oder die Bildqualität beeinträchtigt werden.
Geöffnetes Papier darf weder hohen Temperaturen noch hoher Luftfeuchtigkeit ausgesetzt werden, da
Feuchtigkeit Probleme beim Kopieren verursachen kann. Verschließen Sie ein bereits geöffnetes Papierpaket
wieder, nachdem Sie einen Teil in die Universalzufuhr oder eine Kassette gelegt haben.
Wenn das Gerät über einen längeren Zeitraum nicht verwendet wird, schützen Sie sämtliches Papier vor
Feuchtigkeit, indem Sie es aus den Kassetten nehmen und in der Originalverpackung verschließen.
HINWEIS: Bedenken Sie, dass einige Medientypen die Tendenz zum Aufrollen haben und so einen
Papierstau verursachen können.
Sollte das Papier schlecht abgelegt werden, kontrollieren Sie die Papierführungen in den Kassetten.
Gehen Sie besonders sorgfältig vor, wenn Sie Spezialpapier wie Briefpapier, gelochtes Papier oder Vordrucke
mit Logos oder Firmennamen verwenden. Näheres finden Sie unter Papierauf Seite Anhang-12.
2-30
Vorbereitung zum Betrieb
Papier in die Kassetten einlegen
Zwei Standard Kassetten
In die beiden Standard Kassetten kann Normalpapier, Recyclingpapier oder farbiges Papier eingelegt werden.
Die Kassetten 1 und 2 fassen bis zu 500 Blatt Normalpapier mit (80 g/m2) (oder bis zu 550 Blatt mit
64 g/m2 Normalpapier).
Folgende Papierformate stehen zur Verfügung: A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, Ledger, Legal, Oficio II,
12 × 18", Letter, Letter-R, Statement-R, Folio, 8K, 16K, 16K-R Und 216 × 340 mm.
WICHTIG:
•
Wenn Sie einen anderen Medientyp (Papiersorte) als Normalpapier benutzen (z. B. Recycling Papier oder
farbiges Papier), ändern Sie die Medientyp- und Papiergewicht-Einstellung. (Siehe Papierformat und
Medientyp für die Kassetten wählen auf Seite 2-43, Papiergewicht auf Seite 9-8.)
Die Kassetten können mit Papier bis zu 220 g/m2 befüllt werden. Bei Verwendung von Papier mit Gewicht
von 106 bis 220 g/m2, stellen Sie den Medientyp auf Dick.
•
Legen Sie kein Papier über 256 g/m2 in die Kassetten. Für Papier über 256 g/m2 benutzen Sie den
Universaleinzug.
Wollen Sie Papier mit den Dimensionen 330 × 210 mm bis 356 × 220 mm benutzen, verständigen Sie den
Kundendienst.
•
1
Ziehen Sie die Kassette bis zum Anschlag heraus.
HINWEIS: Ziehen Sie nie mehr als eine Kassette
gleichzeitig heraus.
2
Drücken Sie den Anschlag für die Papierlänge am
unteren Ende zusammen und verschieben Sie den
Anschlag, so dass er am Papier anliegt.
HINWEIS: Die Papierformate sind auf der Kassette
markiert.
2-31
2
Vorbereitung zum Betrieb
3
Drücken Sie auf die Verriegelung für
Papierbreitenführungen, um diese zu entriegeln.
Greifen Sie die Breiteneinstellung und schieben
Sie sie an das Papier heran, so dass sie sanft
anliegt.
4
Richten Sie das Papier am rechten Rand der
Kassette aus.
Achten Sie darauf, dass die Breiten- und
Längenführungen eng an der Papierkante
anliegen. Wenn ein Spalt vorhanden ist, müssen
die Führungen nachjustiert werden.
WICHTIG:
•
Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt
werden, dass das Papier nicht gewellt oder gefaltet
ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu
Papierstau führen.
•
Das eingelegte Papier darf die angegebene
Füllgrenze nicht überschreiten (siehe linke
Abbildung).
•
Wenn Sie das Papier einlegen, achten Sie darauf,
dass die Seite nach oben zeigt, die auf der
Verpackung mit einem Aufwärtspfeil angezeigt wird
oder die der Klebekante der Versiegelung am
nächsten ist.
•
Die Längen- und Breitenführungen müssen auf das
Papierformat eingestellt werden. Wenn Sie diese
Führungen nicht richtig einstellen, können die
Blätter schräg eingezogen werden und Papierstau
verursachen.
2-32
Vorbereitung zum Betrieb
5
Drücken Sie auf die Verriegelung für
Papierbreitenführungen, um diese zu entriegeln.
2
6
Schieben Sie die entsprechende
Papierformatkarte in den Steckplatz ein, um das
Format des eingelegten Papiers anzuzeigen. (Das
Format ist auf beiden Seiten aufgedruckt.)
HINWEIS: Falten Sie die Papierformatkarte halb und
stecken Sie diese so ein, dass das gewünschte Format
zu sehen ist.
7
Schieben Sie die Kassette vorsichtig wieder ein.
HINWEIS: Wenn das Gerät über einen längeren
Zeitraum nicht verwendet wird, schützen Sie
sämtliches Papier vor Feuchtigkeit, indem Sie es aus
den Kassetten nehmen und in der Originalverpackung
verschließen.
8
2-33
Wählen Sie den Medientyp (Normalpapier,
Recyclingpapier, etc.), der in die Kassette eingelegt
wird. (Siehe Papierformat und Medientyp für die
Kassetten wählen auf Seite 2-43.)
Vorbereitung zum Betrieb
Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt) (optional)
In die optionalen Kassetten kann Normalpapier, Recyclingpapier oder farbiges Papier eingelegt werden.
Der Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt) kann mit bis zu 3.000 Blatt befüllt werden, die in zwei
Stapel mit 1.500 Blatt Normalpapier aufgeteilt sind. Dies gilt für 80 g/m2 Normalpapier. Die Kapazität steigt auf
3.500 Blatt (2 x 1.750-Blatt), wenn 64 g/m2 Normalpapier verwendet wird.
Folgende Papierformate stehen zur Verfügung: A4, B5, Letter.
WICHTIG:
•
Wenn Sie einen anderen Medientyp (Papiersorte) als Normalpapier benutzen (z. B. Recycling Papier oder
farbiges Papier), ändern Sie die Medientyp- und Papiergewicht-Einstellung. (Siehe Papierformat und
Medientyp für die Kassetten wählen auf Seite 2-43, Papiergewicht auf Seite 9-8.)
Die Kassetten können mit Papier bis zu 256 g/m2 befüllt werden. Bei Verwendung von Papier mit Gewicht
von 106 bis 256 g/m2, stellen Sie den Medientyp auf Dick.
•
Legen Sie kein Papier über 256 g/m2 in die Kassetten. Für Papier über 256 g/m2 benutzen Sie die
Universalzufuhr.
Drehknopf
1
Ziehen Sie die Kassette bis zum Anschlag heraus.
2
Drehen Sie den Drehknopf der PapierformatFührung (A) und entnehmen Sie den Drehknopf.
Ziehen Sie die Papierformat-Führung (A) hoch und
dann heraus.
3
Stecken Sie die Papierformat-Führung (A) in die
Aufnahme (am Boden der Kassette) des jeweiligen
Papierformats, das benutzt werden soll.
PapierformatFührung (A)
Stellen Sie sicher, dass das Oberteil der
Papierformat-Führung (A) zum verwendeten
Papierformat passt, stecken Sie den Drehknopf
wieder ein und drehen diesen, so dass die Führung
verriegelt ist.
Bewegen Sie die Papierformat-Führung (A)
vorsichtig, um zu prüfen, ob diese korrekt befestigt
ist.
2-34
Vorbereitung zum Betrieb
4
Schieben Sie den Kassettenboden komplett nach
unten. Entriegeln Sie die Papierformat-Führung
(B), in dem Sie den Sicherungshebel drücken und
entfernen Sie die Führung.
2
Papierformat-Führung (B)
5
Justieren Sie die Papierformat-Führung (B)
entsprechend dem Papierformat.
A4
Stecken Sie die Papierformat-Führung (B) in die
Aufnahme (am Boden der Kassette) mit der
Markierung A4. Die Führung rastet hörbar ein.
Bewegen Sie die Papierformat-Führung (B)
vorsichtig, um zu prüfen, ob diese korrekt befestigt
ist.
B5
Stecken Sie die Papierformat-Führung (B) in die
Aufnahme (am Boden der Kassette) mit der
Markierung B5. Die Führung rastet hörbar ein.
Bewegen Sie die Papierformat-Führung (B)
vorsichtig, um zu prüfen, ob diese korrekt befestigt
ist.
Letter
Für dieses Format wird die Papierformat-Führung
(B) nicht benötigt.
2-35
Vorbereitung zum Betrieb
6
Legen Sie Papier in die Kassette ein.
WICHTIG:
•
Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt
werden, dass das Papier nicht gewellt oder gefaltet
ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu
Papierstau führen.
•
Das eingelegte Papier darf die angegebene
Füllgrenze nicht überschreiten (siehe nachstehende
Abbildung).
•
Achten Sie beim Einlegen darauf, dass die zu
bedruckende Seite nach oben zeigt.
7
Schieben Sie die entsprechende
Papierformatkarte in den Steckplatz ein, um das
Format des eingelegten Papiers anzuzeigen. (Das
Format is auf beiden Seiten aufgedruckt.)
HINWEIS: Falten Sie die Papierformatkarte halb und
stecken Sie diese so ein, dass das gewünschte Format
zu sehen ist.
8
Schieben Sie die Kassette vorsichtig wieder ein.
HINWEIS: Wenn das Gerät über einen längeren
Zeitraum nicht verwendet wird, schützen Sie
sämtliches Papier vor Feuchtigkeit, indem Sie es aus
den Kassetten nehmen und in der Originalverpackung
verschließen.
9
2-36
Wählen Sie den Medientyp (Normalpapier,
Recyclingpapier, etc.), der in der Kassette
eingelegt wird. (Siehe Papierformat und Medientyp
für die Kassetten wählen auf Seite 2-43.)
Vorbereitung zum Betrieb
Seitliches Großraummagazin mit 3.000 Blatt (optional)
Das seitliche Großraummagazin kann mit bis zu 3.000 Blatt Normalpapier (80 g/m2) befüllt werden. Folgende
Papierformate stehen zur Verfügung: A4, B5, Letter.
Ziehen Sie die Kassette bis zum Anschlag heraus und
legen Sie Papier ein. Nachdem Sie Papier eingelegt
haben, schieben Sie die Kassette vorsichtig wieder ein.
HINWEIS: Werkseitig ist das Papierfomat auf A4
eingestellt. Benötigen Sie die Formate B5 oder Letter,
verständigen Sie den Kundendienst.
WICHTIG:
• Vor dem Einlegen des Papiers muss sichergestellt
werden, dass das Papier nicht gewellt oder gefaltet
ist. Gefaltetes oder gewelltes Papier kann zu
Papierstau führen.
• Das eingelegte Papier darf die angegebene
Füllgrenze nicht überschreiten (siehe nachstehende
Abbildung).
• Achten Sie beim Einlegen darauf, dass die zu
bedruckende Seite nach oben zeigt.
2-37
2
Vorbereitung zum Betrieb
Papier in die Universalzufuhr einlegen
Bei Normalpapier (80 g/m2) in A4- oder kleinerem Format beträgt die Kapazität der Universalzufuhr bis zu 150
Blatt (oder bis zu 165 Blatt bei 64 g/m2). Bei Normalpapier (80 g/m2) größer als A4-Format beträgt die Kapazität
bis zu 50 Blatt (oder 55 Blatt bei 64 g/m2).
In die Universalzufuhr können Papierformate von A3 bis A6-R und Hagaki und von Ledger bis Statement-R, 8K,
16K und 16K-R eingelegt werden. Achten Sie darauf, dass Sie die Universalzufuhr verwenden, wenn Sie auf
Spezialpapier drucken.
WICHTIG: Wenn Sie einen anderen Medientyp (Papiersorte) als Normalpapier benutzen (z. B. Recycling Papier
oder farbiges Papier), ändern Sie die Medientyp- und Papiergewicht-Einstellung. (Siehe Papierformat und
Medientyp aus der Universalzufuhr wählen auf Seite 2-45, Papiergewicht auf Seite 9-8.) Bei Verwendung von
Papier mit Gewicht von mehr als 106 g/m2, stellen Sie den Medientyp auf Dick.
Kapazität der Universalzufuhr:
•
•
•
•
•
•
A4- oder kleineres Format Normalpapier (80 g/m2), Recycling-Papier, Farbiges Papier: 150 Blatt
64 g/m2 Normalpapier: 165 Blatt)
B4 oder größeres Normalpapier (80 g/m2), Recycling-Papier, Farbiges Papier: 50 Blatt
64 g/m2 Normalpapier: 55 Blatt)
Hagaki: 30 Blatt
Overheadfolie: 10 Blatt
Briefumschlag DL, Briefumschlag C4, Briefumschlag C5, Briefumschlag #10, Briefumschlag #9,
Briefumschlag #6, Monarch, Youkei 4, Youkei 2: 10 Blatt
Bannerdruck: 470,1 mm bis maximal 1.220 mm: 1 Blatt
HINWEIS: Wenn Sie spezielle Papierformate einlegen, geben Sie das Papierformat gemäß Papierformat und
Medientyp aus der Universalzufuhr wählen auf Seite 2-45 ein.
Wenn Sie Spezialpapier wie z. B. dickes Papier oder Folien verwenden, wählen Sie den Medientyp gemäß
Papierformat und Medientyp aus der Universalzufuhr wählen auf Seite 2-45 aus.
1
2-38
Öffnen Sie die Universalzufuhr bis diese am
Anschlag stoppt.
Vorbereitung zum Betrieb
2
Bei Verwendung von A3 bis B4 Papier oder Ledger
bis Legal, ziehen Sie die Ablageverlängerung aus
der Universalzufuhr. Vergewissern Sie sich, dass
die Verlängerung so weit herausgezogen ist, dass
Sie das Zeichen "∆" sehen.
3
Richten Sie die Papierbreitenführungen an der
Breite des Papiers aus.
4
Schieben Sie das Papier entlang der
Breitenführung in die Kassette ein, bis es sich nicht
mehr weiterschieben lässt.
WICHTIG: Legen Sie die zu bedruckende Seite nach
oben an.
Gewelltes Papier muss vor dem Einlegen geglättet
werden.
Streichen Sie die Vorderkante glatt, wenn Sie gewellt
ist.
Beim Befüllen der Universalzufur stellen Sie sicher,
dass sich kein anderes Papier im Einzug befindet. Geht
der Papiervorrat in der Universalzufuhr zur Neige und
Sie wollen Papier nachfüllen, entnehmen Sie das
restliche Papier aus der Zufuhr und legen Sie es
zusammen mit dem neuen Papier in die
Universalzufuhr.
Falls zwischen dem Papier und den
Papierbreitenführungen ein Spalt zu sehen ist, justieren
Sie die Führungen, um einen schiefen Papierlauf oder
Papierstau zu vermeiden.
2-39
2
Vorbereitung zum Betrieb
WICHTIG: Das eingelegte Papier darf die angegebene
Füllgrenze nicht überschreiten (siehe nachstehende
Abbildung).
2-40
Vorbereitung zum Betrieb
Briefumschläge einlegen
In die Universalzufuhr können bis zu 10 Briefumschläge eingelegt werden.
Folgende Briefumschlagformate sind vorgesehen:
2
Zulässiger Briefumschlag
Format
Monarch
3 7/8"×7 1/2"
Briefumschlag #10
4 1/8"×9 1/2"
Briefumschlag #9
3 7/8"×8 7/8"
Briefumschlag #6
3 5/8"×6 1/2"
Briefumschlag DL
110×220 (mm)
Briefumschlag C4
229×324 (mm)
Briefumschlag C5
162×229 (mm)
Youkei 2
162×114 (mm)
Youkei 4
235×105 (mm)
1
Öffnen Sie die Universalzufuhr.
2
Richten Sie die Papierbreitenführungen an der
Breite des Briefumschlags aus.
2-41
Vorbereitung zum Betrieb
3
Legen Sie die Umschläge entlang der Papierbreitenführungen an wie in der Abbildung gezeigt.
Einlegen von Briefumschlägen oder
Karteikarten in die Universalzufuhr
Lasche
schließen.
Legen Sie Briefumschläge mit der zu
bedruckenden Seite nach unten ein.
Wenn Sie z. B. eine Adresse eindrucken wollen
Rückantwortkarte
(Oufuku
Hagaki)
Umschläge in
Hochformat
Lasche öffnen.
Karteikarte
(Hagaki)
Umschläge in
Querformat
WICHTIG: Benutzen Sie nur ungefaltete Rückanwortkarten (Oufuku Hagaki).
WICHTIG: Wie Sie die Briefumschläge einführen (Ausrichtung und bedruckbare Seite) hängt vom Typ des
Briefumschlags ab. Achten Sie darauf, dass Sie die Briefumschläge richtig einlegen, da sonst der Druck in der
falschen Richtung oder auf der falschen Seite erfolgt.
HINWEIS: Wenn Sie Briefumschläge in die Universalzufuhr einlegen, wählen Sie den Typ des
Briefumschlags gemäß Papierformat und Medientyp aus der Universalzufuhr wählen auf Seite 2-45.
2-42
Vorbereitung zum Betrieb
Papierformat und Medientyp wählen
Das Standard Papierformat für die Kassetten 1, 2, die Universalzufuhr sowie die optionalen Papierzufuhren
(Kassette 3 und 5) steht auf [Auto] und der voreingestellte Medientyp ist [Normal].
Um die gewünschte Papiersorte einzustellen, geben Sie das Papierformat und den Medientyp an. (Siehe
Papierformat und Medientyp für die Kassetten wählen auf Seite 2-43.)
Um die gewünschte Papiersorte für die Universalzufuhr einzustellen, geben Sie das Papierformat an. (Siehe
Papierformat und Medientyp aus der Universalzufuhr wählen auf Seite 2-45.)
Papierformat und Medientyp für die Kassetten wählen
Um den gewünschten Medientyp für die Kassetten 1, 2 oder die optionalen Papierzufuhren (Kassette 3 und 5)
einzustellen, geben Sie das Papierformat an. Falls ein anderer Medientyp als Normalpapier benutzt wird, geben
Sie den Medientyp an.
Einstellung
Papierformate
Medientyp
*
**
***
Mögliche Papierformate und Medientypen
Auto
Das Papierformat wird automatisch erkannt und ausgewählt. Wählen
Sie, ob das Papier ein metrisches oder ein Zoll- Format hat.
Standard
Formate
1*
Wählen Sie unter den Standard Formaten. Folgende Papierformate
können ausgewählt werden:
Europäische Modelle: A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R und Folio, 216
× 340 mm
Standard
Formate
2*
Wählen Sie eines der Standard Formate, die in den Standard Formaten
1 nicht enthalten sind. Folgende Papierformate können ausgewählt
werden:
Europäische Modelle: Ledger, Legal, Letter, Letter-R, Statement-R,
12×18", Oficio II, 8K, 16K, 16K-R
Normalpapier (105 g/m2 oder weniger), Grobes, Pergament** (60 bis
105 g/m2 oder weniger), Recycling, Vorgedrucktes***, Fein**, Farbig**,
Gelochtes***, Briefpapier***, Dick (106 g/m2 und mehr)**, Hohe Qualität
und Anwender 1~8**
Folgende Papierformate stehen mit dem optionalen Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500
Blatt) zur Verfügung: A4, B5, Letter.
Für andere Medientypen als Normalpapier, siehe auch Papiergewicht auf Seite 9-8. Wenn Papier
aus der folgenden Liste gewählt wird, können die jeweiligen Medientypen nicht gewählt werden.
• Grob: Schwer 4 oder Schwer 5
• Vorgedruckt: Schwer 4 oder Schwer 5
• Briefpapier: Schwer 4 oder Schwer 5 • Dick: Schwer 4 oder Schwer 5
• Fein: Schwer 4
• Anwender 1 bis 8: Schwer 4, Schwer 5 oder Extra Schwer
Zum Druck auf vorgedrucktem, gelochtem oder Briefpapier, siehe auch Spezielle Papiertypen auf
Seite 9-11.
HINWEIS: Ist das optionale Fax-Kit installiert, können folgende Medientypen zum Ausdruck empfangener
Faxe verwendet werden.
Normalpapier, Recycling, Fein, Pergament, Farbig, Dickes, Hohe Qualität, Rauhes und Anwender 1 bi 8
2-43
2
Vorbereitung zum Betrieb
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter]
in Original/Papiereinstellungen, [Weiter] in
Kassetteneinstellung.
3
In Kassetteneinstellung wählen Sie [Kassette 1] bis
[Kassette 5] und tippen auf [Weiter].
Danach tippen Sie auf [Ändern] in Papierformat.
HINWEIS: [Kassette 3] bis [Kassette 5] werden nur
angezeigt, wenn eine optionale Papierzufuhr installiert
ist.
4
Zur automatischen Erkennung des Papierformats
tippen Sie auf [Automatisch] und wählen [Metrisch]
oder [Zoll] als Einheit.
Um das Papierformat zu wählen, tippen Sie auf
[Standard Formate 1] oder [Standard Formate 2]
und wählen das Papierformat.
Allgemeine Einstellungen - Papierformat
Papierkassettenformat einstellen.
Automatisch
A3
A4
A4
A5
Standard
Formate 1
B4
B5
B5
216x340mm
5
Tippen Sie auf [OK]. Die vorherige Anzeige wird
wieder eingeblendet.
6
Tippen Sie auf [Ändern] in Medientyp und wählen
Sie den Medientyp. Tippen Sie auf [OK].
Standard
Formate 2
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Allgemeine Einstellungen - Medientyp
Papiertyp in Kassette 1 auswählen.
Grobes
Normalpapier
Recycling
Vorgedruckt
Pergament
Fein
Gelochtes
Briefpapier
Anwender 1
Anwender 2
Anwender 3
Anwender 6
Anwender 7
Anwender 8
Farbiges
Dickes
Hohe Quali.
Anwender 4
Anwender 5
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
2-44
Vorbereitung zum Betrieb
Papierformat und Medientyp aus der Universalzufuhr wählen
Um das gewünschte Papierformat für die Universalzufuhr einzustellen, geben Sie das Papierformat an. Falls
ein anderer Typ als Normalpapier verwendet wird, geben Sie den Medientyp an.
Menüpunkt
Papierformat
Medientyp
*
**
Beschreibung
Auto
Das Papierformat wird automatisch erkannt und ausgewählt. Wählen Sie,
ob das Papier ein metrisches oder ein Zoll- Format hat.
Standard
Formate
1
Wählen Sie unter den Standard Formaten. Folgende Papierformate
können ausgewählt werden:
Europäische Modelle: A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, B6-R, A6-R,
Folio, 216 × 340 mm
Standard
Formate
2
Wählen Sie eines der Standard Formate, die in den Standard Formaten 1
nicht enthalten sind. Folgende Papierformate können ausgewählt
werden:
Europäische Modelle: Ledger, Legal, Letter, Letter-R, Statement-R,
12×18", Oficio II, Executive, 8K, 16K, 16K-R
Andere
Wählen Sie unter den Spezial-Standard Formaten und Spezialformaten.
Folgende Papierformate können ausgewählt werden:
ISO B5, Briefumschlag #10, Briefumschlag #9, Briefumschlag #9,
Briefumschlag #6, Briefumschlag Monarch, Briefumschlag DL,
Briefumschlag C5, Briefumschlag C4, Hagaki, Oufuku Hagaki, Youkei 4,
Youkei 2
FormatEingabe
Geben Sie das Format ein, das in den Standard Formaten nicht enthalten
ist.
Folgende Papierformate können ausgewählt werden:
Europäische Modelle
X (Horizontal): 148~432 mm (in 1 mm-Stufen),
Y (Vertikal): 98~297 mm (in 1 mm-Stufen)
Folgende Medientypen können ausgewählt werden:
Normalpapier (105g/m2 oder weniger), Grob, Folien,
Pergament (60 bis 105 g/m2 oder weniger), Etiketten, Recycling,
Vorgedruckt**, Fein, Karteikarte, Farbig, Gelocht**, Briefpapier**,
Briefumschlag, Dick (106 g/m2 und mehr), Beschichtet, Hohe Qualität
und Anwender 1~8
Für andere Medientypen als Normalpapier, siehe auch Papiergewicht auf Seite 9-8.
Zum Druck auf vorgedrucktem, gelochtem oder Briefpapier, siehe auch Spezielle Papiertypen auf
Seite 9-11.
HINWEIS: Ist das optionale Fax-Kit installiert und empfangene Faxe sollen aus dem Universaleinzug
gedruckt werden, können folgende Medientypen verwendet werden.
Normalpapier, Etiketten, Recycling, Fein, Pergament, Farbig, Beschichtet, Karteikarte, Umschläge, Dick, Hohe
Qualität, Rauhes und Anwender bis 8
2-45
2
Vorbereitung zum Betrieb
Allgemeine Einstellungen - Papierformat
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter]
in Original/Papier Einstell., [Weiter] in
Universalzufuhr-Einst. und dann auf [Ändern] in
Papierformat.
3
Zur automatischen Erkennung des Papierformats
tippen Sie auf [Auto] und wählen [Metrisch] oder
[Zoll] als Einheit.
Papierformat für Universalzufuhr einstellen.
Automatisch
A3
A4
A4
A5
Standard
Formate 1
A6
B4
B5
B5
Standard
Formate 2
B6
216x340mm
Um das Papierformat zu wählen, tippen Sie auf
[Standard Formate 1] oder [Standard Formate 2],
[Andere] oder [Formateingabe] und wählen das
Papierformat.
Andere
Formateingabe
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Wenn Sie [Formateingabe] gewählt haben, tippen
Sie auf [+] oder [–], um das Format X (horizontal)
und Y (vertikal) einzugeben. Sie können das
Format auch direkt über die Zifferntasten eingeben,
indem Sie auf [Ziffernta.] tippen.
Allgemeine Einstellungen - Papierformat
Papierformat für Universalzufuhr einstellen.
Automatisch
X(148 - 432)
Standard
Formate 1
297
Standard
Formate 2
Y(98 - 297)
mm
210
mm
4
Tippen Sie auf [OK]. Die vorherige Anzeige wird
wieder eingeblendet.
5
Tippen Sie auf [Ändern] in Medientyp und wählen
Sie den Medientyp. Tippen Sie auf [OK].
Andere
Ziffernta.
Ziffernta.
Formateingabe
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Allgemeine Einstellungen - Medientyp
Papiertyp für Universalzufuhr auswählen.
Normalpapier
Folien
Grobes
Pergament
Etiketten
Recycling
Vorgedruckt
Fein
Karteikarte
Farbiges
Gelochtes
Briefpapier
Umschläge
Dickes
Beschichtet
Hohe Quali.
Anwender 1
Anwender 2
Anwender 3
Anwender 4
Anwender 5
Anwender 6
Anwender 7
Anwender 8
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
2-46
Vorbereitung zum Betrieb
Originale einlegen
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Originale zum Kopieren, Senden oder Speichern
einzulesen.
Originale auf das Vorlagenglas legen
Sie können außer normalem Papier auch Bücher und Broschüren auf das Vorlagenglas legen.
1
Öffnen Sie die Vorlagenabdeckung oder den
optionalen Vorlageneinzug.
HINWEIS: Vor dem Öffnen des Vorlageneinzugs
müssen Sie sicherstellen, dass keine Originale im
Originalfach oder in der Originalauswurfablage liegen.
Originale, die nicht aus der Originalablage oder aus der
Auswurfablage entfernt werden, fallen möglicherweise
vom Gerät, sobald der Vorlageneinzug geöffnet wird.
Um Bücher oder Zeitschriften auf das Vorlagenglas zu
legen, öffnen Sie die Vorlagenabdeckung oder den
optionalen Vorlageneinzug.
Rund um die Kanten und in der Mitte von geöffneten
Originalen kann es zur Schattenbildung kommen.
2
Legen Sie das Original ein. Legen Sie die
einzulesende Seite nach unten und richten Sie das
Original an den Originalmarkierungen aus, wobei
Sie die hintere linke Ecke als Bezugspunkt
nehmen.
HINWEIS: Weitere Hinweise zur Originalausrichtung
siehe Wenn Sie die Originale auf das Vorlagenglas
legen auf Seite 4-9.
2-47
2
Vorbereitung zum Betrieb
Europäische Modelle
3
Schließen Sie die Vorlagenabdeckung oder den
optionalen Vorlageneinzug.
WICHTIG: Drücken Sie nicht mit Kraft auf die
Originalabdeckung, um sie zu schließen. Durch
übermäßigen Druck kann die Glasplatte splittern.
ACHTUNG: Lassen Sie die Vorlagenabdeckung oder
den optionalen Vorlageneinzug nicht geöffnet, da dabei
Verletzungsgefahr besteht.
Originale in den Vorlageneinzug einlegen
Der Vorlageneinzug liest automatisch einzeln die Blätter von mehrseitigen Originalen ein. Beide Seiten von
zweiseitigen Originalen werden gescannt.
Bezeichnung der Teile Vorlageneinzugs
(1)
(2)
(3)
(4)
(1) Anzeige für eingelegte Dokumente
(2) Abdeckung
(3) Dokumentenführungen
(4) Dokumentenablage
(5) Auswurfablage für Dokumente
(5)
(6)
(6) Original Stopper
(7) Griff zum Öffnen
(7)
2-48
Vorbereitung zum Betrieb
Originale, die im Vorlageneinzug verarbeitet werden können
Der Vorlageneinzug unterstützt folgende Originaltypen:
Normaler Vorlageneinzug
Vorlageneinzug mit Duplex-Scan
Gewicht
45 bis 160 g/m2 (Duplex: 50 bis 120 g/m2)
35 bis 220 g/m2(Duplex: 50 bis 220 g/m2)
Format
Maximum A3 bis Minimum A5
Maximum Ledger bis Minimum Statement-R
Maximum A3 bis Minimum A5
Maximum Ledger bis Minimum Statement-R
Kapazität
Normalpapier (80 g/m2), Farbiges Papier,
Recycling-Papier, Hohe Qualität: 100 Blatt
(Originale unterschiedlichen Formats: 30
Blatt)
Dickes Papier (157 g/m2): 50 Blatt
Dickes Papier (120 g/m2): 66 Blatt
Kunstpapier: 1 Blatt
Normalpapier (80 g/m2), Farbiges Papier,
Recycling-Papier, Hohe Qualität: 175 Blatt
(Originale unterschiedlichen Formats: 30
Blatt)
Dickes Papier (157 g/m2): 89 Blatt
Dickes Papier (120 g/m2): 116 Blatt
Kunstpapier: 1 Blatt
Originale, die im Vorlageneinzug nicht verarbeitet werden können
Folgende Originaltypen dürfen nicht mit dem Vorlageneinzug verwendet werden:
•
Weiche Originale wie Vinylfolien
•
Folien wie z. B. Overheadfolien
•
Kohlepapier
•
Originale mit rutschiger Oberfläche
•
Originale mit Klebeband oder Klebstoff
•
Feuchte Originale
•
Originale mit Korrekturflüssigkeit, die noch nicht getrocknet ist
•
Ungewöhnlich geformte (nicht rechteckige) Originale
•
Originale mit ausgeschnittenen Bereichen
•
Verknittertes Papier
•
Originale mit Falten (Vor dem Einlegen glätten. Andernfalls kann ein Stau bei den Originalen auftreten.)
•
Originale mit Heftklammern oder Büroklammern (Entfernen Sie die Büroklammern oder Heftklammern und
glätten Sie Wellen, Falten oder Knicke vor dem Einlegen. Andernfalls kann ein Stau bei den Originalen
auftreten.)
So werden Originale eingelegt
WICHTIG: Vor dem Einlegen der Originale müssen Sie sich vergewissern, dass keine Originale in der
Auswurfablage für Originale liegen. Originale, die nicht aus der Auswurfablage entfernt werden, können einen
Stau bei den neuen Originalen verursachen.
2-49
2
Vorbereitung zum Betrieb
1
Schieben Sie die Originalbreitenführungen an die
Originale heran.
2
Legen Sie die Originale ein. Legen Sie die
einzulesende Seite (oder die erste Seite bei
zweiseitigen Originalen) nach oben ein. Schieben
Sie die Vorderkante so weit in den automatischen
Vorlageneinzug wie es geht. Die Anzeige für die
Originalpositionierung leuchtet auf.
HINWEIS: Weitere Hinweise zur Originalausrichtung
siehe Wenn Sie Originale in den optionalen
automatischen Vorlageneinzug einlegen auf Seite 4-9.
WICHTIG: Stellen Sie sicher, dass die
Originalbreitenführungen an den Originalen liegen.
Wenn ein Spalt vorhanden ist, müssen die
Originalbreitenführungen neu eingestellt werden. Eine
Lücke kann einen Originalstau bewirken.
Die eingelegten Originale dürfen die angegebene
Grenze nicht überschreiten. Wenn die maximale
Ladehöhe überschritten wird, kann ein Stau bei den
Originalen auftreten (siehe Abbildung unten).
Originale mit Lochungen oder perforierten Linien
sollten so eingelegt werden, dass die Löcher oder
Perforierungen zuletzt (und nicht zuerst) gescannt
werden.
2-50
Vorbereitung zum Betrieb
Anzeige für eingelegte Dokumente
Die Anzeige für die Originalpositionierung leuchtet auf
oder ist erloschen, je nachdem, wie die Originale
eingelegt wurden.
Die Anzeigen und der damit verbundene Status sind
wie folgt:
•
•
2-51
Leuchtet grün: Original ist richtig eingelegt.
Blinkt grün: Original ist nicht richtig eingelegt.
Entfernen Sie es und legen Sie es nochmals ein.
2
Vorbereitung zum Betrieb
2-52
3 Grundlegende Bedienung
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Anmelden/Abmelden...........................................................................3-2
Eingabe Taste und Kurzwahlsuche Taste ...........................................3-4
Die Berührungsanzeige ......................................................................3-5
Original-Vorschau ...............................................................................3-6
Kopierbetrieb.......................................................................................3-7
Senden..............................................................................................3-22
Bestätigungsanzeige für Ziele...........................................................3-28
Vorbereitung, um ein Dokument an einen PC zu senden .................3-29
Ziel auswählen ..................................................................................3-39
Dokumentenbox verwenden .............................................................3-42
Aufträge abbrechen ..........................................................................3-51
Basis-Anzeige ...................................................................................3-52
Programm .........................................................................................3-54
Schnellwahltasten für Kopie, Senden und Dokumentenbox .............3-57
Benutzen des Internet Browsers.......................................................3-58
Ein-/Ausschaltzeit für jeden Wochentag ...........................................3-60
Zähler prüfen.....................................................................................3-61
Hilfefunktion ......................................................................................3-61
3-1
Grundlegende Bedienung
Anmelden/Abmelden
Wenn die Benutzerverwaltung aktiviert ist, müssen alle Benutzer einen Benutzernamen und ein Passwort
eingeben, um das Gerät benutzen zu können.
HINWEIS: Ohne den Benutzernamen oder das Passwort können Sie sich nicht einloggen. In diesem Fall
loggen Sie sich mit Administratorrechten ein und ändern den Benutzernamen oder das Passwort.
Falls die Gäste-Anmeldung aktiviert ist, muss die Taste Authentifizierung/Abmelden zur Anmeldung gedrückt
werden.
Siehe hierzu Einstellungen für Gäste Autorisierung auf Seite 10-13.
Login
1
Login-Benutzernamen und Passwort eingeben.
Anmelden bei:
Login
Benutzername
Wenn die nachstende Anzeige aufgerufen wird,
tippen Sie auf [Login Benutzername].
Tippen Sie auf [Ziffernta.], um die Logindaten über
die Zifferntastatur einzugeben.
Lokal
abcdef
Ziffernta.
Login
Passwort
********
Ziffernta.
ID-KartenAnmeldung
Zähler prüfen
Status
Abbrechen
Login
10/10/2010 10:10
2
Geben Sie den Login-Namen ein und tippen Sie
auf [OK].
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
3
Tippen Sie auf [Login Passwort].
Tippen Sie auf [Ziffernta.], um die Logindaten über
die Zifferntastatur einzugeben.
4
Geben Sie das Passwort ein und tippen Sie auf
[OK].
5
Prüfen Sie, ob der Login-Name und das Passwort
für den Benutzer richtig sind, und tippen Sie auf
[Login].
HINWEIS: Falls Netzwerkauthentifizierung als
Authentifikationsmethode gewählt ist, kann die
Anmeldung lokal oder im Netzwerk erfolgen.
3-2
Grundlegende Bedienung
Einfacher Login
Erscheint diese Anzeige während der Bedienung,
wählen Sie einen Benutzer zur Anmeldung aus.
Wählen Sie einen Benutzer zum einloggen.
01
02
03
A
B
C
Nr.
HINWEIS: Falls ein Passwort benötigt wird, erscheint
ein Fenster zur Eingabe.
Siehe hierzu Einfacher Login auf Seite 10-18.
1/2
Tastaturanmeldung
Status
10/10/2010 10:10
Abmelden
Wenn Sie sich am Gerät abmelden möchten, drücken
Sie die Taste Authentifizierung/Abmelden. Die
Anzeige zur Eingabe des Login-Namens und des
Passworts wird wieder eingeblendet.
Benutzer werden unter folgenden Umständen automatisch abgemeldet:
•
•
•
•
•
Sobald das Gerät durch Drücken der Taste Power in den Ruhemodus gelangt.
Sobald der automatische Ruhemodus aktiviert wird.
Sobald die automatische Rückstellung des Bedienfeldes aktiviert wird.
Sobald der automatische Energiesparmodus aktiviert wird.
Sobald das Gerät durch Drücken der Taste Energiespar in den Energiesparmodus gelangt.
3-3
3
Grundlegende Bedienung
Eingabe Taste und Kurzwahlsuche Taste
Dieser Abschnitt erklärt den Gebrauch der Eingabe Taste und der Kurzwahlsuche Taste auf dem Bedienfeld.
Benutzen der Eingabe (
) Taste
Die Eingabe Taste arbeitet wie die Tasten [OK] und [Schließen] auf der Berührungsanzeige.
Das Symbol Eingabe ( ) wird in der Nähe der Tasten eingeblendet, die mit der Eingabe Taste betätigt werden
(z. B. [ OK], [ Schließen]).
Die Bedienung der Eingabe Taste wird im nächsten Abschnitt anhand der Papierauswahl erklärt. Weitere
Hinweise, siehe Papierauswahl auf Seite 4-3.
1
Kopien
Kopierbereit.
In der Anzeige der Papierauswahl tippen Sie auf
die Kassette, die das gewünschte Papier enthält.
Papierauswahl
Das Eingabe ( ) Symbol erscheint neben [OK] auf
der Berührungsanzeige und soll anzeigen, dass die
Eingabe Taste die gleiche Wirkung hat wie die
Taste [OK].
Automatisch
Kassette
A4
Normal papier
A3
Normal papier
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Universalzufuhr
A4
Normal papier
A4
Normal papier
Vorschau
2
Univ.Zufuhr
A4
Normal papier
Pap.einstel
Schnellwahl
Abbrechen
Zum Kopieren mit dem ausgewählten Papier,
tippen Sie auf die Eingabe Taste (oder [OK]).
OK
10/10/2010 10:10
Status
Benutzen der Taste Kurzwahlsuche (
)
Benutzen Sie die Kurzwahlsuche Taste, um eine Aktion nur durch Eingabe einer Zahl über die Zifferntastatur
auszulösen. So können Sie entweder eine Kurzwahl zum Versenden oder ein gespeichertes Programm über
die Programmnummer aufrufen.
Die Kurzwahlsuche Taste führt die gleiche Funktion aus wie das [Nr.] Symbol, das auf der Berührungsanzeige
angezeigt wird.
Die Bedienung der Kurzwahlsuche Taste wird im nächsten Abschnitt anhand einer Versendung mit Kurzwahl
erklärt. Für mehr Details zum Arbeiten mit Kurzwahlen, siehe Ziel auswählen auf Seite 3-39.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Kurzwahlsuche Taste (oder die
[Nr.]-Taste) in der Anzeige zum Versenden.
2
Im Fenster zur Zahleneingabe geben Sie über die
Zifferntastatur die gewünschte Kurzwahlnummer
ein.
3
Geben Sie eine Nummer zwischen einer und drei
Stellen ein. Dann tippen Sie auf die Eingabe Taste
(oder [OK]).
Original auflegen.
Ziel
Detail
Adressbuch
abcd@efg.com
A OFFICE
1/1
B OFFICE
Zielwahltastennummer über die
Zifferntasten eingeben.
C OFFICE
Ordnerpfad
Eingabe
(0001 - 1000)
Aufgelegt
Direkt
E-Mail
Adresseing.
0011
FAX-Nr.
Eingabe
0001
AAA
BBB
Abbrechen
0006
FFF
0007
GGG
Ziel
Status
Basis
0009
0008
HHH
III
Original/Sende
-datenformat
0010
1/100
JJJ
Farbe/Bildqualitat
Das gewünschte Ziel erscheint in der Liste.
i-FAX
Adr.-Eingabe
OK
Erweiterte
Einstellung
WSD-Scan
Programm
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Falls Sie eine 4-stellige Kurzwahlnummer
eingeben, kann Schritt 3 entfallen. Die VersendeAnzeige erscheint und das gewählte Ziel erscheint in
der Liste.
3-4
Grundlegende Bedienung
Die Berührungsanzeige
Anzeige von Originalen und Papier
Die Berührungsanzeige zeigt die gewählte Papierzufuhr und das Ausgabefach.
Drücken Sie auf Start, um den Druckvorgang zu starten.
Kopien
3
Drücken Sie auf [Abbrechen], um Einstellungen zu ändern.
Position des
Originals
Kopie Vorabanzeige
Ausgabefach
Größe/
Ausrichtung der
Vorlage und des
Papiers
Schnellwahl1
Schnellwahl2
Papierzufuhr
Autom.
100%
Schnellwahl3
Normal 0
Schnellwahl4
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Papier
Auswahl
1-seitig
>>1-seitig
Abbrechen
Basis
Helligkeit
Schnellwahl5
Aus
Duplex
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Zoom
Aus
Kombinieren
qualitat
Layout/
Bearbeiten
Heften/
Lochen
Erweiterte
Einstellung
Schnellwahl6
Programm
10/10/2010 10:10
Status
Vorhandener Tonervorrat
3-5
Grundlegende Bedienung
Original-Vorschau
Es kann eine Vorschau des gescannten Bildes auf dem Bedienfeld anzeigt werden.
HINWEIS: Hinweise, wie Sie eine Vorschau eines in einer Anwender-Box gespeicherten Bildes anzeigen
können, finden Sie unter Vorabansicht von Dokumenten und Details auf Seite 3-48.
Beschrieben wird das Kopieren eines einseitigen Originals.
In diesem Abschnitt wird erklärt, wie Sie eine Vorschau der gescannten Originale aktivieren können.
Kopien
Kopierbereit.
1
Legen Sie das Original auf das Vorlagenglas und
drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Tippen Sie auf [Vorschau].
3
Das Gerät beginnt mit dem Scannen des Originals.
Wenn es eingescannt ist, erscheint das
Vorschaubild auf der Anzeige.
4
Wenn Sie die Qualität oder das Layout ändern
möchten, drücken Sie auf [Abbrechen] oder die
Stopp Taste. Ändern Sie die Einstellungen und
tippen Sie nochmals auf [Vorschau], um die
Vorschau mit den neuen Einstellungen
anzuzeigen.
Schnellwahl1
Kopie Vorabanzeige
Schnellwahl2
Schnellwahl3
Autom.
100%
Normal 0
Schnellwahl4
Original
Zoom
Papier
Papier
Auswahl
: A4
: 100%
: A4
1-seitig
>>1-seitig
Vorschau
Helligkeit
Schnellwahl5
Aus
Duplex
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Basis
Zoom
Aus
Kombinieren
Heften/
Lochen
Layout/
Bearbeiten
qualitat
Erweiterte
Einstellung
Schnellwahl6
Programm
10/10/2010 10:10
Status
Drücken Sie auf Start, um den Druckvorgang zu starten.
Kopien
Drücken Sie auf [Abbrechen], um Einstellungen zu ändern.
Kopie Vorabanzeige
Schnellwahl1
Schnellwahl2
Schnellwahl3
Autom.
100%
Normal 0
Schnellwahl4
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Papier
Auswahl
1-seitig
>>1-seitig
Abbrechen
Basis
Status
Aus
Kombinieren
qualitat
Helligkeit
Schnellwahl5
Aus
Duplex
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Zoom
Layout/
Bearbeiten
Heften/
Lochen
Erweiterte
Einstellung
Schnellwahl6
HINWEIS: Wenn Sie ein mehrseitiges Original
scannen, wird nur die erste Seite angezeigt.
Programm
10/10/2010 10:10
5
3-6
Sind Sie mit den Einstellungen zufrieden, drücken
Sie die Start Taste. Der Kopiervorgang beginnt.
Grundlegende Bedienung
Kopierbetrieb
Zum Kopieren führen Sie folgende Schritte aus.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
HINWEIS: Ist die Berührungsanzeige aus, drücken
Sie die Energiespar Taste oder Power Taste und
warten Sie bis das System betriebsbereit ist.
2
Legen Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas oder in
den optionalen Vorlageneinzug.
HINWEIS: Hinweise zum Einlesen von Originalen
finden Sie unter Originale einlegen auf Seite 2-47.
Kopien
Kopierbereit.
3
Schnellwahl1
Kopie Vorabanzeige
Schnellwahl2
Zum Ändern des Papierformats tippen Sie auf
[Original/Papier/Endbearbeitung] und dann [Papier
Auswahl] und wählen das gewünschte
Papierformat.
Schnellwahl3
Autom.
100%
Normal 0
Schnellwahl4
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Papier
Auswahl
1-seitig
>>1-seitig
Vorschau
Basis
Status
Duplex
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Zoom
Aus
Kombinieren
qualitat
Helligkeit
Schnellwahl5
Aus
Layout/
Bearbeiten
Heften/
Lochen
Erweiterte
Einstellung
Prüfen Sie, ob auf der Berührungsanzeige die
Option [Autom.] für Papierauswahl eingestellt
wurde. In diesem Fall wird automatisch das Papier
gewählt, das zur Größe des Originals passt.
Schnellwahl6
Programm
10/10/2010 10:10
4
Geben Sie die gewünschte Anzahl der Kopien über
die Zifferntasten ein. Geben Sie eine Zahl von 1 bis
999 ein.
5
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
3-7
3
Grundlegende Bedienung
Helligkeit einstellen
Mit dieser Funktion können Sie die Helligkeit der Kopien einstellen.
Regeln Sie die Helligkeit in 7 oder 13 Stufen.
Nachstehend wird erklärt, wie Sie die Helligkeit von Kopien einstellen.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Bildqualität] -> [Helligkeit].
4
Regeln Sie die Helligkeit manuell, indem Sie auf
die Tasten [-3] (Heller) bis [+3] (Dunkler) tippen. Sie
können die Helligkeit um jeweils einen Halbschritt
zwischen [-3] (Heller) und [+3] (Dunkler) einstellen.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
Helligkeit
Heller
-3
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
-2
-2.5
Dunkler
Normal
-1
-1.5
0
-0.5
+1
+0.5
+2
+1.5
+3
+2.5
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
3-8
Grundlegende Bedienung
Bildqualität auswählen
Wählen Sie die Bildqualität, die für den Originaltyp geeignet ist.
Die folgende Tabelle zeigt die Auswahlpunkte.
Option für die Bildqualität
Text+Foto
Foto
Text
Beschreibung
Druckerausgabe
Für gemischten Text und Fotos, die auf diesem
Gerät gedruckt wurden.
Buch/Zeitschrift
Für gemischten Text und Fotos in einer Zeitschrift
oder ähnlichem.
Druckerausgabe
Für Fotos, die auf diesem Gerät gedruckt wurden.
Buch/Zeitschrift
Für gedruckte Fotos aus Zeitschriften oder
ähnliches.
Fotopapier
Für Fotos einer Kamera.
Aus
Für Dokumente, die hauptsächlich Text enthalten
und auf diesem Gerät gedruckt wurden.
Ein
Hiermit werden geschriebene Texte und feine
Linien scharf wiedergegeben.
Druckerausgabe
Für Karten und Diagramme, die auf diesem Gerät
gedruckt wurden.
Buch/Zeitschrift
Für Karten und Diagramme aus einer Zeitschrift.
Grafik/Karte
Nachstehend wird erklärt, wie Sie die Qualität von Kopien auswählen.
Kopien
Kopierbereit.
Originalvorlage
Text+Foto
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Bildqualität] -> [Originalvorlage].
4
Wählen Sie die Bildqualität aus.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
Originaltyp
Foto
Text
1
Buch
/Zeitschrift
Druckerausgabe
Grafik
/Karte
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
3-9
3
Grundlegende Bedienung
Kopieren mit Zoomfunktion
Sie können die Größe anpassen, um das Originalbild zu verkleinern oder zu vergrößern. Folgende
Zoomoptionen stehen zur Auswahl.
Auto Zoom
Ledger: 129 %
Letter-R
Das Originalbild wird automatisch verkleinert/
vergrößert, damit es auf das gewählte Papierformat
passt.
A3: 141 %
Statement-R: 64 %
A4
A5: 70 %
Manueller Zoom
Damit wird das Originalbild in 1%-Schritten zwischen
25% und 400% manuell verkleinert oder vergrößert.
25 %
400 %
Voreingestellter Zoom
Damit wird das Bild um die voreingestellten Größenänderungsfaktoren verkleinert oder vergrößert.
Folgende Vergrößerungen sind möglich:
Modell
Zoomstufe (Original/Kopie)
Europäische
Modelle
100%, Auto, 400% (Max.), 200% (A5 ->> A3),
141% (A4 ->> A3, A5 ->> A4), 127% (Folio ->>
A3), 106% (11×15" ->> A3), 90% (Folio ->> A4),
75% (11×15" ->> A4),
70% (A3 ->> A4, A4 ->> A5), 50%, 25% (Min.)
XY-Zoom
Sie können die vertikale und horizontale Größe
individuell auswählen. Damit wird das Originalbild in
1%-Schritten zwischen 25 und 400% verkleinert oder
vergrößert.
Y
X
3-10
Grundlegende Bedienung
Nachstehend wird die Kopierfunktion mit Zoom erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] -> [Zoom].
4
Tippen Sie auf [Standard Zoom], um den
automatischen Zoom zu verwenden.
Zoom
(25 - 400)
Standard
Zoom
XY-Zoom
400
400%
200%
Max.
A5>>A3
A4>>A3
141%
A5>>A4
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
122%
A4>>B4
A5>>B5
115%
B4>>A3
B5>>A4
Schnellwahl
Tippen Sie auf [+] und [–], um die angezeigte
Größenänderung vorzunehmen. Sie können die
Vergrößerung auch direkt über die Zifferntasten
eingeben, indem Sie auf [Ziffernta.] tippen.
%
86%
A3>>B4
A4>>B5
Ziffernta.
81% 81%
100%
70% A3>>A4
Auto
50%
A4>>A5
Wenn Sie den voreingestellten Zoom verwenden,
wählen Sie die Taste der gewünschten
Vergrößerung.
25% Min.
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Wenn Sie XY-Zoom verwenden, tippen Sie auf [XYZoom].
Kopien
Kopierbereit.
Zoom
Standard
Zoom
X
(25 - 400)
100
Tippen Sie auf [+] oder [–], um die angezeigten
Vergrößerungen für X (horizontal) und Y (vertikal)
vorzunehmen. Sie können die Vergrößerung auch
direkt über die Zifferntasten eingeben, indem Sie
auf [Ziffernta.] tippen.
%
XY-Zoom
Ziffernta.
Y
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
(25 - 400)
100
Ziffernta.
Abbrechen
%
Oberka.
oben
Tippen Sie auf [Original Ausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben]
oder [Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie
auf [OK].
Original
Ausrichtung
OK
10/10/2010 10:10
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
3-11
3
Grundlegende Bedienung
Duplexkopie
Es werden beidseitige Kopien erstellt, um Papier zu sparen. Folgende Duplexoptionen stehen zur Verfügung:
Es können auch einseitige Kopien von zweiseitigen Originalen erstellt werden oder Originale mit
gegenüberliegenden Seiten, wie Büchern, verwendet werden. Folgende Kombinationen sind möglich:
Einseitig nach zweiseitig
Erstellt zweiseitige Kopien aus einseitigen Originalen.
Bei einer ungeraden Anzahl von Originalen bleibt die
Rückseite der letzten Kopie leer.
5
4
5
3
3
4
1
2
2
1
Original
Kopie
A
ghi
def
ghi
abc
A Original links/rechts zu Bindung links/rechts: Bilder
auf den zweiten Seiten werden nicht gedreht.
abc
def
abc
Folgende Wendeoptionen stehen zur Verfügung:
B
ghi
def
Original
A Original links/rechts zu Bindung oben: Bilder auf den
zweiten Seiten werden um 180° gedreht. Die Kopien
können an der Oberkante gebunden werden, wobei
die Seiten beim Umblättern stellungsrichtig liegen.
Kopie
Zweiseitig nach einseitig
1
Kopiert jede Seite eines zweiseitigen Originals auf zwei
einzelne Blätter. Dazu ist der optionale Vorlageneinzug
erforderlich.
2
1
2
Original
Kopie
Folgende Wendeoptionen stehen zur Verfügung:
•
•
Bindung links/rechts: Bilder auf den zweiten
Seiten werden nicht gedreht.
Bindung oben: Bilder auf den zweiten Seiten
werden um 180° gedreht.
Zweiseitig nach zweiseitig
5
5
3
3
4
4
1
1
Erstellt zweiseitige Kopien aus zweiseitigen Originalen.
Der optionale Vorlageneinzug und die Speichererweiterung werden benötigt.
2
2
Original
Kopie
HINWEIS: Die für „zweiseitig nach zweiseitig“
verfügbaren Papiergrößen sind Ledger, Legal, Letter,
Letter-R, Executive, Statement-R, Oficio II, 216 × 340
mm, A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R und Folio.
3-12
Grundlegende Bedienung
Buch nach einseitig
1
2
Erstellt eine einseitige Kopie eines zweiseitigen
Originals oder eines offenen Buches.
2
1
Folgende Wendeoptionen stehen zur Verfügung:
Original
•
Kopie
•
Bindung links: Originale mit einander
gegenüberliegenden Seiten werden von links
nach rechts kopiert.
Bindung rechts: Originale mit einander
gegenüberliegenden Seiten werden von rechts
nach links kopiert.
HINWEIS: Die folgenden Größen für Originale und
Papier werden bei der Kopie „zweiseitig nach einseitig“
und „Buch nach einseitig“ unterstützt. Original: Ledger,
Letter-R, A3, B4, A4-R, B5-R, A5-R und 8K. Papier:
Letter, A4, B5 und 16K. Sie können die Papiergröße
ändern und die Kopie verkleinern oder vergrößern,
damit die Größe eingehalten wird.
Buch nach zweiseitig
Gegenüberliegende Seiten ->
Gegenüberliegende Seiten
Gegenüberliegende Seiten
-> zweiseitig
4
2
1
4
3
3
1
1
2
2
1
0
3
4
2
3
2
1
3
4
3
1
Erstellt zweiseitige Kopien aus einem offenen Buch mit
gegenüberliegenden Seiten.
HINWEIS: Die folgenden Größen für Originale und
Papier werden bei der Kopie „Buch nach zweiseitig“
unterstützt. Original: Ledger, Letter-R, A3, B4, A4-R,
B5-R, A5-R und 8K. Papier: Letter, A4, B5
0
2
Original
Kopie
Nachstehend wird die Kopierfunktion mit Duplex erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Duplex].
3-13
3
Grundlegende Bedienung
Kopien
Kopierbereit.
Duplex
4
Wählen Sie den gewünschten Duplex-Modus aus.
5
Falls Sie [1-seitig>>2-seitig] oder
[2-seitig>>2-seitig] wählen, müssen Sie noch die
Binderichtung, also die Bezugskante für die
Drehung, in Original wählen.
1-seitig
>>1-seitig
1-seitig
>>2-seitig
2-seitig
>>1-seitig
Finishing
2-seitig
>>2-seitig
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Buch
>>1-seitig
Bindung
Links/Rechts
Buch
>>2-seitig
Schnellwahl
Falls Sie [Buch>>2-seitig] wählen, tippen Sie
[Buch>>2-seitig] oder [Buch>> Buch] in
Endbearbeitung, um die Einstellung für Duplex zu
wählen.
Oberka.
oben
Bindung
Oben
Original
Ausrichtung
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Kopien
Kopierbereit.
6
Falls Sie [2-seitig>>1-seitig],
[2-seitig>>2-seitig], [Buch>>1-seitig] oder
[Buch>>2-seitig] wählen, müssen Sie noch die
Binderichtung, also die Bezugskante für die
Drehung, in Original wählen.
7
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben]
oder [Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie
auf [OK].
8
Tippen Sie auf [OK].
9
Drücken Sie die Taste Start.
Duplex
Original
1-seitig
>>1-seitig
1-seitig
>>2-seitig
Bindung
Links/Rechts
2-seitig
>>1-seitig
Bindung
Oben
2-seitig
>>2-seitig
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Oberka.
oben
Buch
>>1-seitig
Original
Ausrichtung
Buch
>>2-seitig
Schnellwahl
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Nachdem das Original auf dem Vorlagenglas
gescannt wurde, entfernen Sie es und legen Sie
das nächste auf. Danach drücken Sie die Taste
Start.
Nachdem alle Originale eingelesen wurden, tippen
Sie auf [Scan beenden], um die Kopien
auszugeben.
Gruppieren/Versetzt ausgeben
Das Gerät kann während des Kopiervorgangs die Kopien gruppieren und versetzen.
Nachstehend wird beschrieben, für welche Aufgaben Sie die Funktion Gruppieren/Versetzen einsetzen können.
Gruppieren
3
2
1
3
3
2
Diese Funktion scannt mehrere Originale und erstellt
vollständige Kopiensätze entsprechend der
Seitenanzahl.
2
1
1
3
2
1
Original
Kopie
3-14
Grundlegende Bedienung
Versetzt
Ohne Finisher
Falls kein optionaler Finisher installiert ist, wird bei der
Einstellung "Versetzt" jeder Kopiensatz um 90º gedreht
ausgegeben.
3
2
1
3
2
3
2
HINWEIS: Um die Sortierfunktion nutzen zu können,
1
1
3
2
1
Original
muss das gleiche Papierformat in zwei Papierzufuhren
mit unterschiedlicher Ausrichtung eingelegt sein. Die
für die FunktionVersetzt verfügbaren Papiergrößen
sind A4, B5, Letter und 16K.
Kopierte Sätze
Mit Finisher
3
2
1
3
2
1
3
2
1
Original
3
2
1
Kopierte Sätze
Falls Sie die versetzte Ablage nutzen, werden die
Kopien je nach Einstellung nach jedem Satz oder nach
jeder Seite getrennt ausgegeben.
HINWEIS: Dazu ist der optionale Vorlageneinzug
erforderlich. Folgende Papierformate werden in der
FunktionVersetzt unterstützt: A3, B4, A4, B5, Letter,
Legal, Ledger, Oficio II, 8k, 16k, 216 × 340 mm, Folio.
Nachstehend wird die Kopierfunktion mit Gruppieren/
Versetzen erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Gruppieren/Versetzte Ausgabe].
4
Wenn Sie die Kopien gruppieren möchten, tippen
Sie auf [Ein] in Gruppieren.
Gruppieren/Versetzte Ausgabe
Wenn Sie versetzt kopieren möchten, tippen Sie
auf [Jeden Satz] in Versetzt.
Gruppieren
Aus
Ein
Tippen Sie auf [OK].
Versetzt
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Aus
Jeden Satz
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
3-15
3
Grundlegende Bedienung
Wenn [Aus] für Gruppieren ausgewählt wurde,
tippen Sie auf [Aus] oder [Jede Seite] in Versetzen.
Kopien
Kopierbereit.
Gruppieren/Versetzte Ausgabe
Gruppieren
Aus
Ein
Aus
Jede Seite
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
Versetzt
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Kopie reservieren
Diese Funktion ermöglicht das Reservieren einer Kopie während gedruckt wird. Hierbei wird das Original schon
eingescannt, während das Gerät noch druckt. Sobald der laufende Druckauftrag beendet ist, wird der
reservierte Kopierauftrag gedruckt. Die Bedienfolge hängt von der Nächste Priorität reservieren Einstellung ab.
Siehe auch auf Seite 9-43.
Falls Nächste Priorität reservieren auf [Ein] steht
Die Kopie Anfangsanzeige erscheint auf der Berührungsanzeige während des Drucks.
Kopien
Kopierbereit.
1
Legen Sie die Originale für den zu reservierenden
Kopierauftrag an und nehmen die gewünschten
Einstellungen vor.
2
Drücken Sie die Taste Start.
Schnellwahl1
Kopie Vorabanzeige
Schnellwahl2
Schnellwahl3
Autom.
100%
Normal 0
Schnellwahl4
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Papier
Auswahl
1-seitig
>>1-seitig
Vorschau
Basis
Status
Aus
Kombinieren
qualitat
Helligkeit
Schnellwahl5
Aus
Duplex
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Zoom
Layout/
Bearbeiten
Heften/
Lochen
Erweiterte
Einstellung
Schnellwahl6
Programm
10/10/2010 10:10
Das Gerät beginnt mit dem Scannen der Originale.
Sobald der laufende Druckauftrag beendet ist, wird
der reservierte Kopierauftrag gedruckt.
Falls Nächste Priorität reservieren auf [Aus] steht
Die Kopie Anfangsanzeige erscheint auf der Berührungsanzeige während des Drucks.
3-16
Grundlegende Bedienung
Kopien
Wird kopiert...
Job-Nr.:
000021
Auftragsname: doc20081010101034
1
Die Kopie Anfangsanzeige erscheint.
Benutzername: -----
Scanner-Einstellung
Tippen Sie auf [Näch. reserv.].
Druckereinstellung
Scan-Seiten
Kopien
2
2/ 24
A4
A4
100%
2-seitig
2-seitig
Gruppieren
Normalpap.
3
Oberkante oben
Fach A
Abbrechen
Näch. reserv.
10/10/2010 10:10
Status
2
Legen Sie die Originale für den zu reservierenden
Kopierauftrag an und machen die gewünschten
Einstellungen.
3
Drücken Sie die Taste Start.
Das Gerät beginnt mit dem Scannen der Originale.
Sobald der laufende Druckauftrag beendet ist, wird
der reservierte Kopierauftrag gedruckt.
Kopiervorgang unterbrechen
Ein laufender Auftrag kann unterbrochen werden, um eine Zwischendurch-Kopie zu erstellen.
Sobald die Zwischendurch-Kopie beendet ist, wird der unterbrochene Auftrag fortgesetzt.
HINWEIS: Erfolgt 60 Sekunden keine Eingabe, wird die Zwischendurch-Kopie abgebrochen und der
ursprüngliche Auftrag fortgesetzt. Die Zeitspanne zum Abbruch der Zwischendurch-Kopie kann eingestellt
werden. Bei Bedarf ändern Sie die Zeitspanne. Siehe hierzu Unterbrechungsmodus automatisch
zurücksetzen auf Seite 9-76.
Bereit zum Unterbrechen von Kopie.
Kopien
1
Der laufende Auftrag wird unterbrochen.
Schnellwahl1
Kopie Vorabanzeige
Drücken Sie die Taste Unterbrechung.
Schnellwahl2
Schnellwahl3
Autom.
100%
Normal 0
Schnellwahl4
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Papier
Auswahl
1-seitig
>>1-seitig
Vorschau
Basis
Status
Aus
Kombinieren
qualitat
Helligkeit
Schnellwahl5
Aus
Duplex
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Zoom
Layout/
Bearbeiten
Heften/
Lochen
Erweiterte
Einstellung
Schnellwahl6
Programm
10/10/2010 10:10
2
Legen Sie die Originale für den zu reservierenden
Kopierauftrag an und machen die gewünschten
Einstellungen.
3
Drücken Sie die Taste Start, um die
Zwischendurch-Kopie zu beginnen.
4
Ist die Zwischendruch-Kopie beendet, tippen Sie
auf die Unterbrechung Taste.
Das Gerät setzt den unterbrochenen Auftrag fort.
3-17
Grundlegende Bedienung
Heften
Mit dieser Funktion können Sie die fertigen Kopien heften
HINWEIS: Die Heftfunktion steht nur mit einem optionalen Dokumenten-Finisher zur Verfügung. Zum
Erstellen von Broschüren benötigen Sie die optionale Falteinheit.
Folgende Heftungen und Ausrichtungen sind möglich.
Originalausrichtung:
Oberkante
(Hintere Kante)
Originalausrichtung:
Oberkante
(Hintere Kante)
Originalausrichtung:
Oberkante links
(Linke obere Ecke)
Originalausrichtung:
Oberkante links (Linke
obere Ecke)
Papierausrichtung
Kassette
Papierausrichtung
Kassette
HINWEIS: Bei Verwendung der Formate B5-R and 16K-R ist die Klammerausrichtung der Einzelheftung nicht
diagonal.
3-18
Grundlegende Bedienung
Gehen Sie wie folgt vor, um Kopien mit Heftung herzustellen:
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
HINWEIS: Wird die Funktion Heften ungleich großer
Papierformate verwendet, siehe Unterschiedlich große
Originale auf Seite 4-6.
Kopien
Kopierbereit.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Heften/Lochen].
4
Wählen Sie die Heftposition.
Heften/Lochen
Oben
Links
2 Heftkl.
oben
Oben
Rechts
2 Heftkl.
rechts
2 Heftkl.
links
Brosch.heftung
Lochen
2 Löcher
links
3 Löcher
links
Aus
2 Löcher
oben
3 Löcher
oben
2 Löcher
rechts
3 Löcher
rechts
Heften
Aus
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Abbrechen
HINWEIS: Für die Broschürenheftung tippen Sie
[Broschürenheftung]. Beim Anlegen der Originale
stellen Sie sicher, das das Deckblatt unten liegt. Für
mehr Details zum Arbeiten mit Heftung, siehe
Broschüren aus Einzelseiten erstellen auf Seite 4-20.
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
5
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben]
oder [Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie
auf [OK].
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
OK
10/10/2010 10:10
Status
Heften ungleich großer Papierformate
Es ist möglich, auch ungleich große Papierformate zu heften, wenn die Formate gleiche Breite oder gleiche
Länge haben. Die möglichen Kombinationen entnehmen Sie der folgenden Tabelle. In diesem Falle beträgt die
Anzahl der heftbaren Blätter 30 Stück.
A4
B5
Letter
A4
B5
Letter
A3
B4
Ledger
•
A3 und A4
•
B4 und B5
•
Ledger und Letter
•
Ledger und Letter-R
•
8K und 16K
A3
B4
Ledger
Letter-R Legal
Letter-R Legal
3-19
3
Grundlegende Bedienung
Lochen
Mit dieser Funktion können Sie die fertigen Kopien lochen.
HINWEIS: Für das Lochen benötigen Sie den optionalen Dokumenten-Finisher und die optionale
Lochereinheit.
Folgende Lochungen und Ausrichtungen sind möglich.
Original
Kopie
Originalausrichtung
Vorlagenglas
Vorlageneinzug
HINWEIS: Das US-Modell unterstützt die Doppel- und Dreifachlochung. Die Europäischen Modelle
ermöglichen 2-fach und 4-fach Lochung.
3-20
Grundlegende Bedienung
Zum Lochen führen Sie folgende Schritte aus.
Kopien
Kopierbereit.
Heften/Lochen
Oben
Links
2 Heftkl.
oben
Oben
Rechts
2 Heftkl.
rechts
2 Heftkl.
links
Brosch.heftung
Lochen
2 Löcher
links
3 Löcher
links
Aus
2 Löcher
oben
3 Löcher
oben
2 Löcher
rechts
3 Löcher
rechts
Heften
Aus
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Heften/Lochen].
4
Wählen Sie die gewünschte Lochung.
5
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben]
oder [Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie
auf [OK].
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Drücken Sie die Taste Start.
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
OK
10/10/2010 10:10
Falls ein Original auf der Glasplatte liegt, legen Sie
das nächste Original an und drücken Sie die Start
Taste. Der Kopiervorgang beginnt.
Wenn alle Vorlagen gescannt sind, tippen Sie
[Scan beenden]. Der Kopiervorgang beginnt.
3-21
3
Grundlegende Bedienung
Senden
Eingescannte Dokumente können mithilfe dieses Geräts als E-Mail-Anhang an einen anderen PC im Netzwerk
versendet werden. Dazu müssen die Adressen von Absender und Empfänger gespeichert sein.
Des Weiteren muss das Netzwerk so eingerichtet sein, dass das Gerät Zugriff auf einen Mailserver erhält. Zur
Verbesserung von Übertragungsgeschwindigkeit und -sicherheit empfiehlt sich der Einsatz eines lokalen
Netzwerks (LAN).
Beim Versenden eines gescannten Bildes können Sie dieses auch ausdrucken oder in die Dokumentenbox
übertragen.
Zur Nutzung des Scanbetriebs sind folgende Schritte durchzuführen:
•
Programmieren Sie alle Einstellungen, einschließlich der E-Maileinstellungen auf dem Gerät.
•
Benutzen Sie das Embedded Web Server RX (die integrierte HTML-Webseite) zum Festlegen der IP-Adresse,
des Hostnamens des SMTP-Servers und des Empfängers.
•
Speichern Sie das Ziel im Adressbuch oder in Zielwahltasten.
•
Bei Auswahl des PC-Ordners (SMB/FTP) muss der Zielordner für alle beteiligten Benutzer freigegeben
werden. Die Einrichtung des PC-Ordners sollte in Abstimmung mit dem Netzwerkadministrator erfolgen.
•
Dokumentenbox erstellen und speichern (wenn eine Dokumentenbox als Ziel ausgewählt wurde)
•
Detaillierte Übertragungseinstellungen (Auswahl einer Dokumentenbox als Ziel oder gleichzeitiges Drucken
und Senden des Bildes)
Zum Senden führen Sie die nachstehend beschriebenen Schritte aus. Folgende fünf Optionen stehen zur
Verfügung:
•
Als E-Mail senden: Damit wird ein eingescanntes Original als Anhang mit einer E-Mail versendet...auf Seite
3-23
•
Senden an Ordner (SMB): Damit wird ein eingescanntes Original als Datei in einem gemeinsam genutzten
Ordner auf einem PC gespeichert...auf Seite 3-24
•
Senden an Ordner (FTP): Damit wird ein eingescanntes Original als Datei in einem Ordner auf einem FTPServer gespeichert...auf Seite 3-24
•
Senden an Dokumentenbox: Damit wird ein in der Dokumentenbox gespeichertes Dokument
gesendet...auf Seite 7-7
•
Scannen von Bilddateien mit TWAIN / WIA Scannen von Dokumenten mit einer TWAIN / WIA kompatiblen
Anwendung...Siehe im TWAIN/WIA Driver Operation Guide
HINWEIS: Sie können verschiedene Sendeoptionen kombinieren. Siehe An unterschiedliche Zieltypen
senden (Rundsendung) auf Seite 3-41.
Die Faxfunktion kann nur bei installiertem optionalen Fax-Kit verwendet werden. Hinweise entnehmen Sie der
FAX Bedienungsanleitung.
3-22
Grundlegende Bedienung
E-Mail senden
Damit wird ein eingescanntes Original als Anhang mit einer E-Mail versendet.
HINWEIS: Öffnen Sie vorab das Embedded Web Server RX und speichern Sie die für das Senden von E-Mails
benötigten Einstellungen. Hinweise finden Sie unter Embedded Web Server RX (E-Mail Einstellungen) auf Seite 225.
1
Drücken Sie die Taste Senden.
Die Sende Anzeige erscheint.
HINWEIS: Je nach Einstellung kann auch das
Adressbuch erscheinen. In diesem Falle tippen Sie
[Abbruch], um zur Sende Anzeige zurückzukehren.
Sendebereit.
Ziel
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [E-Mail Adresseingabe] und dann
auf [E-Mail Adresse].
Ziel eingeben.
E-Mail-Adresseingabe
E-Mail
Adresse
HINWEIS: Die Ziele können über das Adressbuch
oder durch Eingabe über die Zielwahltasten
eingegeben werden. Siehe Ziel auswählen auf Seite 339.
Neues E-Mail-Ziel hinzufügen.
[E-mail Adresse] drücken und dann die Adresse
über den Tastaturbildschirm eingeben.
In Adressbuch hinein
Nächst. Ziel
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
4
Geben Sie die gewünschte E-Mail-Adresse ein und
tippen Sie auf [OK].
5
Tippen Sie auf [Nächst. Ziel] und wiederholen Sie
Schritt 3, um das Ziel einzugeben. Bis zu 100 EMail-Adressen können angegeben werden.
HINWEIS: Wenn [In Adressbuch hinein] angezeigt
wird, werden die Adressen im Adressbuch gespeichert.
Sendebereit.
Ziel
Ziel
Detail
ABCD
abcd@efg.com
TUVW
192.168.188.120
Group1
Group1
Aufgelegt
Direkt
Kettenwahl
Detail/Bearb.
6
Tippen Sie auf [OK]. Die Ziele werden in der Liste
der Ziele gespeichert.
7
Prüfen Sie die Ziel-Liste.
Wählen Sie ein Ziel und tippen Sie auf [Detail/
Bearb.], um es zu prüfen und zu bearbeiten.
Adressbuch
1/1
E-Mail
Adresseing.
Wählen Sie ein Ziel und tippen Sie auf [Löschen],
um es aus der Liste zu entfernen.
Ordnerpfad
Eingabe
Löschen
Neuaufruf
FAX-Nr.
Eingabe
0001
AAA
0002
BBB
0006
FFF
CCC
0007
GGG
Ziel
Status
0003
DDD
0008
HHH
Basis
0004
Original/Sende
-datenformat
Nr.
0010
1/100
i-FAX
Adr.-Eingabe
EEE
0009
III
0005
JJJ
Farbe/Bildqualitat
Erweiterte
Einstellung
WSD-Scan
Programm
10/10/2010 10:10
3-23
3
Grundlegende Bedienung
HINWEIS: Wurde [Ein] zur Prüfung neuer Ziele
gewählt (auf Seite 9-45), erscheint eine
Bestätigungsanzeige. Geben Sie die Zieldaten ein und
tippen Sie auf [OK].
Wurde [Ein] zur Prüfung des Ziels vor der Sendung (auf
Seite 9-44) gewählt, erscheint eine
Bestätigungsanzeige, sobald Sie die Start Taste
gedrückt haben. Siehe hierzu Bestätigungsanzeige für
Ziele auf Seite 3-28.
8
Drücken Sie die Taste Start. Der Sendevorgang
beginnt.
Senden an Ordner (SMB)/Senden an Ordner (FTP)
Mit dieser Funktion wird ein eingescanntes Original als Datei in einem gemeinsam genutzten Ordner auf einem
PC gespeichert.
Mit dieser Funktion wird ein eingescanntes Originalbild als Datei in einem Ordner auf einem FTP-Server
gespeichert.
HINWEIS:
•
Siehe unter Freigegebenes Verzeichnis anlegen auf Seite 3-31 für weitere Informationen zur Freigabe von
Ordnern.
•
Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen SMB Protokoll oder FTP im Embedded Web Server RX auf Ein
stehen. Für mehr Informationen, siehe Embedded Web Server RX Operation Guide.
1
Drücken Sie die Taste Senden.
Die Sende Anzeige erscheint.
HINWEIS: Je nach Einstellung kann auch das
Adressbuch erscheinen. In diesem Falle tippen Sie
[Abbruch], um zur Sende Anzeige zurückzukehren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Ordnerpfad Eingabe] und dann auf
[SMB] oder [FTP].
HINWEIS: Die Ziele können über das Adressbuch
oder über die Zielwahltasten eingegeben werden.
Siehe hierzu Ziel auswählen auf Seite 3-39.
3-24
Grundlegende Bedienung
Sendebereit.
4
Ziel
Ziel eingeben.
Ordnerpfadeingabe
Hostname
SMB
Geben Sie den Hostnamen, den Pfad, den LoginBenutzernamen und das Passwort ein. Tippen Sie
auf die gewünschte Taste auf dem Bedienfeld, um
das Eingabedisplay aufzurufen.
Pfad
FTP
Um ein Verzeichnis auf einem PC im Netzwerk zu
suchen, tippen Sie auf [Suche SMB Host] oder
[Windows Netzwerk].
Login
Benutzername
Login
Passwort
Suche
SMB Host
In Adressbuch hinein
Windows
Netzwerk
Nächst. Ziel
Verbindung
Test
Abbrechen
Falls Sie [Suche SMB Host] gewählt haben, geben
Sie die Domäne/Arbeitsgruppe und den Host
Namen ein, um den PC im Netzwerk als Ziel zu
suchen.
OK
10/10/2010 10:10
Status
Falls Sie [Windows Netzwerk] gewählt haben,
können alle PCs im Netzwerk als Ziel gesucht
werden.
Falls Sie [Windows Netzwerk] gewählt haben,
können alle PCs im Netzwerk gesucht werden. Bis
zu 500 Ziele können angezeigt werden. Wählen
Sie einen der angezeigten Host-/PC-Namen aus
und tippen Sie auf [Weiter]. Die Anzeige zur
Eingabe des Login-Benutzernames und des
Passworts erscheint.
Nachdem Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort des Ziel-PCs eingegeben haben,
erscheint das freigegebene Verzeichnis. Wählen
Sie ein Verzeichnis aus und tippen Sie auf [Weiter].
Die Adresse des gewählten freigegebenen
Verzeichnisses ist hinterlegt.
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
Tippen Sie auf [Verbindungstest], um die Verbindung
mit dem gewünschten Computer zu prüfen. Wenn die
Verbindung fehlschlägt, überprüfen Sie Ihre Eingaben.
Wählen Sie ein Verzeichnis aus der Liste und
gehen Sie zu Schritt 6.
5
Tastatur für Eingabe verwenden.
Limitt: 128 Zeichen
Eingabe: 0 Zeichen
Rücktaste
!
@
Q
#
W
A
S
Z
Großschr.
$
E
D
X
%
R
F
C
Lower-case
Kleinschr.
^
T
G
V
&
Y
H
B
Nr./Sym.
*
U
J
N
(
I
K
M
)
O
L
<
_
P
:
>
˜
}
|
"
?
Leertaste
Abbrechen
Status
+
{
OK
10/10/2010 10:10
3-25
Geben Sie die Zieldaten ein und tippen Sie auf
[OK].
3
Grundlegende Bedienung
Die folgenden Daten sind einzugeben:
HINWEIS: Ohne den Benutzernamen oder das Passwort des Ziel-PCs können Sie sich nicht einloggen.
Fragen Sie Ihren Administrator nach Benutzernamen und Passwort.
Senden an Ordner (SMB)
Menüpunkt
Einzugebende Daten
Max. Zeichen
Hostname*
Hostname oder IP-Adresse des Empfänger-PCs
Bis zu 64 Zeichen
Pfad
Pfad zum Empfangsordner.
Zum Beispiel \Benutzer\Scandaten.
Bis zu 128 Zeichen
Login-Name
Benutzername für den Zugriff auf den Ordner
Zum Beispiel abcdnet\james.smith
Bis zu 64 Zeichen
Login-Passwort
Passwort für den Zugriff auf den Ordner
Bis zu 64 Zeichen
*
Wenn Sie eine Portnummer eingeben, die nicht der Standard-Portnummer (139) entspricht, verwenden
Sie dabei das Format "Hostname: Portnummer” (z. B., SMBhostname:140).
Zur Eingabe einer IPv6 Adresse, fügen Sie diese in Klammern [ ] an.
(z. B., [3ae3:9a0:cd05:b1d2:28a:1fc0:a1:10ae]:140)
Senden an Ordner (FTP)
Menüpunkt
Einzugebende Daten
Max. Zeichen
Hostname*
Hostname oder IP-Adresse des FTP-Servers
Bis zu 64 Zeichen
Pfad
Pfad zum Empfangsordner.
Zum Beispiel \Benutzer\Scandaten.
Sonst werden die Daten im Stammverzeichnis
gespeichert.
Bis zu 128 Zeichen
LoginBenutzername
Login-Benutzername für den FTP-Server
Bis zu 64 Zeichen
Login-Passwort
Login-Passwort für den FTP-Server
Bis zu 64 Zeichen
*
Wenn Sie eine Portnummer eingeben, die nicht der Standard-Portnummer (21) entspricht, verwenden
Sie dabei das Format "Hostname: Portnummer” (z. B., FTPhostname:140).
Zur Eingabe einer IPv6 Adresse, fügen Sie diese in Klammern [ ] an.
(z. B., [3ae3:9a0:cd05:b1d2:28a:1fc0:a1:10ae]:140)
3-26
Grundlegende Bedienung
Sendebereit.
6
Ziel
Ziel eingeben.
Ordnerpfadeingabe
Wenn Sie alle Daten eingetragen haben, tippen Sie
auf [Verbindung Test], um die Verbindung zu
testen.
Hostname
SMB
Pfad
FTP
Login
Benutzername
Login
Passwort
Suche
SMB Host
In Adressbuch hinein
Windows
Netzwerk
Nächst. Ziel
Verbindung
Test
Abbrechen
HINWEIS: Verbunden erscheint, wenn die
Verbindung zum Ziel eingerichtet wurde. Wenn
Verbindung nicht möglich erscheint, korrigieren Sie den
Eintrag.
Wenn Sie ein weiteres Ziel eingeben möchten,
gehen Sie weiter zu Schritt 7. Wenn Sie nur ein Ziel
eingeben möchten, gehen Sie weiter zu Schritt 8.
OK
10/10/2010 10:10
Status
7
Tippen Sie auf [Nächst. Ziel] und wiederholen Sie
die Schritte 4 bis 6, um das Ziel einzugeben. Bis zu
10 SMB- und FTP-Ordner können angegeben
werden.
HINWEIS: Wenn [In Adressbuch hinein] angezeigt
wird, werden die Adressen im Adressbuch gespeichert.
Sendebereit.
Ziel
Ziel
Detail
ABCD
Tippen Sie auf [OK], um den Eintrag in der ZielListe zu speichern.
9
Prüfen Sie die Ziel-Liste.
Wählen Sie ein Ziel und tippen Sie auf [Detail/
Bearb.], um es zu prüfen und zu bearbeiten.
Bearbeiten Sie es erforderlichenfalls wie in Schritt
4 bis 6 beschrieben.
Adressbuch
abcd@efg.com
TUVW
192.168.188.120
Group1
Group1
Aufgelegt
8
Direkt
Kettenwahl
Detail/Bearb.
1/1
E-Mail
Adresseing.
Ordnerpfad
Eingabe
Löschen
Neuaufruf
FAX-Nr.
Eingabe
0001
AAA
0002
BBB
0006
FFF
CCC
0007
GGG
Ziel
Status
0003
DDD
0008
HHH
Basis
0004
0005
Original/Sende
-datenformat
i-FAX
Adr.-Eingabe
EEE
0009
III
0010
1/100
JJJ
Farbe/Bildqualitat
Wählen Sie ein Ziel und tippen Sie auf [Löschen],
um es aus der Liste zu entfernen.
Nr.
Erweiterte
Einstellung
WSD-Scan
Programm
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Wurde [Ein] zur Prüfung neuer Ziele
gewählt (auf Seite 9-45), erscheint eine
Bestätigungsanzeige. Geben Sie den gleichen
Hostnamen und Pfad erneut ein und tippen Sie dann
auf [OK].
Wurde [Ein] zur Prüfung des Ziels vor der Sendung (auf
Seite 9-44) gewählt, erscheint eine
Bestätigungsanzeige, sobald Sie die Start Taste
gedrückt haben. Siehe hierzu Bestätigungsanzeige für
Ziele auf Seite 3-28.
10 Drücken Sie die Taste Start. Der Sendevorgang
beginnt.
3-27
3
Grundlegende Bedienung
Bestätigungsanzeige für Ziele
Wurde [Ein] zur Prüfung des Ziels vor der Sendung (auf Seite 9-44) gewählt, erscheint eine
Bestätigungsanzeige, sobald Sie die Start Taste gedrückt haben.
Gehen Sie wie folgt vor.
Sendebereit.
Ziel
Ziel
A OFFICE
1
] oder [
], um jedes Ziel zu
Tippen Sie auf [Detail], um die detaillierten
Informationen zu jedem Ziel zu sehen.
Detail
1234567890
Um ein Ziel zu löschen, wählen Sie das betreffende
Ziel aus und tippen Sie auf [Löschen]. Tippen Sie
auf [Ja] in der Bestätigungsaufforderung. Das Ziel
ist gelöscht.
Detail
Löschen
Prüfen
Abbrechen
Status
Tippen Sie auf [
bestätigen.
Um ein Ziel hinzuzufügen, tippen Sie auf
[Abbrechen] und kehren damit zur
Bestätigungsanzeige zurück.
10/10/2010 10:10
2
Tippen Sie auf [Prüfen].
HINWEIS: Stellen Sie sicher, dass jedes Ziel auf der
Berührungsanzeige geprüft wird. Die Taste [Prüfen]
kann ohne eine Prüfung des Ziels nicht gedrückt
werden.
3
3-28
Drücken Sie die Taste Start, um die Sendung zu
beginnen.
Grundlegende Bedienung
Vorbereitung, um ein Dokument an einen PC zu senden
Zum Scannen auf einen PC müssen einige Zugangs-Informationen bekannt sein und es muss ein Verzeichnis
zum Empfang gescannter Dokumente eingerichtet werden. Das folgende Beispiel bezieht sich auf Windows 7.
Einige Details können sich bei anderen Windows Versionen unterscheiden.
HINWEIS: Melden Sie sich unter Windows mit Administratorrechten an.
Überprüfen des Kontonamens für die Eingabe [Hostname]
Überprüfen Sie vorab den Namen des Ziel-PCs.
1
Im Windows Start Menü wählen Sie Computer und
dann Systemeigenschaften.
In dem neuen Fenster klicken Sie auf die
Karteikarte Computername.
Unter Windows XP rechtsklicken Sie auf
Arbeitsplatz und wählen Sie Eigenschaften. Das
Dialogfeld Systemeigenschaften wird aufgerufen.
In dem neuen Fenster klicken Sie auf die
Karteikarte Computername.
Wenn es sich um eine Arbeitsgruppe handelt
Alle Zeichen, die sich im Feld "Vollständiger
Computername" befinden, müssen später in
Hostname eingegeben werden. (Beispiel:
PC4050)
Wenn es sich um ein Domänen-Netzwerk
handelt
Die Zeichen links vom ersten Punkt (.) in der Zeile
"Vollständiger Computername" zeigen den
[Hostnamen] an. Beispiel: pc4050
2
Nachdem Sie den Computernamen geprüft haben,
klicken Sie auf den Knopf [ X ] (Schließen), um die
Systemeigenschaften zu schließen.
Unter Windows XP klicken Sie auf den Knopf
Abbrechen, um die Systemeigenschaften zu
schließen, nachdem Sie den Computernamen
geprüft haben.
3-29
3
Grundlegende Bedienung
Überprüfen der Eingabe für [Login-Name]
Zum späteren Scannen müssen der Domänenname und der Benutzername zum Einloggen in Windows bekannt
sein.
1
Aus dem Start Menü wählen Sie Alle Programme
(oder Programme), Zubehör und dann
Eingabeaufforderung.
Das Fenster der Eingabeaufforderung erscheint.
2
Im Fenster der Eingabeaufforderung geben Sie
"net config workstation" ein und drücken Sie
Eingabe.
Beispielbildschirm: Benutzername "james.smith"
und Domänenname "ABCDNET"
3-30
Grundlegende Bedienung
Freigegebenes Verzeichnis anlegen
Legen Sie auf dem Ziel-PC ein freigegebenes Verzeichnis an, in das später gescannt werden kann.
HINWEIS: Handelt es sich laut den Systemeigenschaften um eine Arbeitsgruppe, folgen Sie den nächsten
Anweisungen, um den Zugang zum Verzeichnis bestimmten Benutzern oder Gruppen zu erlauben.
1 Im Start Menü wählen Sie Systemsteuerung, Darstellung und Anpassung und dann Ordneroptionen.
Unter Windows XP klicken Sie auf Arbeitsplatz und wählen Ordneroptionen in Extras.
2 Klicken Sie auf die Karteikarte Ansicht und deaktivieren das Kontrollkästchen von Freigabe-Assistent
verwenden (Empfohlen) in den Erweiterten Einstellungen.
Unter Windows XP klicken Sie auf die Karteikarte Ansicht und deaktivieren das Kontrollkästchen von
Einfache Dateifreigabe verwenden (Empfohlen) in den Erweiterten Einstellungen.
3 Klicken Sie auf OK, um das Fenster der Ordneroptionen zu schließen.
1
Legen Sie ein Verzeichnis auf dem lokalen
Laufwerk (C) an.
HINWEIS: Im folgenden Beispiel wurde ein
Verzeichnis mit dem Namen "scannerdata" auf der
Platte (C) angelegt.
2
3-31
Rechtsklicken Sie auf das Verzeichnis scannerdata
und klicken Sie auf Freigeben und dann
Erweiterte Freigabe. Klicken Sie auf die
Schaltfläche Erweiterte Freigabe.
3
Grundlegende Bedienung
Das Fenster der scannerdata Eigenschaften
erscheint.
Unter Windows XP rechtsklicken Sie auf das
Verzeichnis "scannerdata" und wählen Sie
Freigabe und Sicherheit.... (oder Freigabe).
3
Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dieses
Verzeichnis freigeben und klicken dann auf
Berechtigungen.
Das Fenster der Berechtigungen erscheint.
Unter Windows XP wählen Sie Diesen Ordner
freigeben und klicken dann auf den Knopf
Berechtigungen.
4
Klicken Sie auf die Schaltfläche Hinzufügen.
5
Geben Sie den Benutzernamen in die Textbox ein
und klicken auf OK.
Klicken Sie auf [Pfade] und geben Sie den
gewünschten Ort ein. Um ein Suchziel zu wählen,
klicken Sie auf den Ort. Ist der PC Teil einer
Domäne, wird die aktuelle Domäne standardmäßig
als Suchziel gewählt.
3-32
Grundlegende Bedienung
6
Wählen Sie den eingegebenen Benutzernamen
aus und aktivieren Sie die Ändern und Lesen
Berechtigungen und klicken auf OK.
Unter Windows XP gehen Sie zu Schritt 8.
3
HINWEIS: Bei Auswahl der Benutzergruppe "Jeder" erhalten alle Netzwerkbenutzer Zugriff. Aus
Sicherheitsgründen wird empfohlen, bei Auswahl der Gruppe "Jeder" das Kontrollkästchen Lesen zu
deaktivieren.
7
Klicken Sie im Fenster Erweiterte Freigabe auf OK,
um das Fenster zu schließen.
8
Klicken Sie auf die Karteikarte Sicherheit und
dann auf Bearbeiten.
Unter Windows XP klicken Sie auf die Karteikarte
Sicherheit und dann auf Hinzufügen.
9
3-33
Wählen Sie den eingegebenen Benutzernamen
aus und überzeugen Sie sich, dass die
Kontrollkästchen für Ändern und Lesen und
Ausführen aktiviert sind. Verlassen Sie das
Fenster mit Schließen.
Grundlegende Bedienung
[Pfad] überprüfen
Zum Scannen auf einen PC muss der Freigabename des Verzeichnisses bekannt sein, in das das Dokument
später abgespeichert werden soll.
1
Im Start Menü geben Sie unter "Programme/
Dateien suchen" die Zeichenfolge "\pc4050" ein.
Das Fenster mit den Suchergebnissen öffnet sich.
Unter Windows XP klicken Sie im Start Menü auf
Suchen und wählen Alle Dateien und Ordner und
suchen nach
dem Zielcomputer, zu dem die Dateien später
gesendet werden sollen.
Im Ergebnisfenster der Suche klicken Sie auf
Computer oder Leute und dann auf Ein
Computer im Netzwerk.
In der "Computername:" Textbox geben Sie den
Namen des Computers, den Sie suchen wollen,
also (pc4050), ein und klicken dann auf Suchen.
2
Klicken Sie auf "\pc4050scannerdata", das im
Ergebnisfenster der Suche erscheint.
Unter Windows XP doppelklicken Sie auf den
Computer ("pc4050") im Ergebnisfenster der
Suche.
3
Klicken Sie auf "\pc4050scannerdata", das im
Ergebnisfenster der Suche erscheint.
Überprüfen Sie die Adresszeile. Als dritte Textfolge
sollte hinter (f ) der eingegebene Pfadname
erscheinen.
Unter Windows XP doppelklicken Sie auf das
Verzeichnis scannerdata und prüfen die
Adresszeile. Die Textfolge rechts von dem dritten
Backslash (\) sollte in Pfad eingegeben werden.
(Beispiel: scannerdata)
HINWEIS: Im freigegebenen Verzeichnis können auch Unterverzeichnisse zur Versendung angegeben
werden. In diesem Fall sollte unter Pfad "Freigabename\Name des Verzeichnisses im freigegebenen
Verzeichnis" eingegeben werden. Das Beispielfenster zeigt als Pfad "scannerdata\projectA" unter Pfad an.
3-34
Grundlegende Bedienung
Konfiguration der Windows Firewall unter Windows 7
Zum Scannen muss der Zugriff auf Verzeichnisse und Drucker erlaubt werden und ein Port für SMB
Übertragung freigeschaltet werden.
HINWEIS: Melden Sie sich unter Windows mit Administratorrechten an.
3
Überprüfen von Verzeichnis- und Druckerfreigaben
1
Im Start Menü wählen Sie Systemsteuerung,
System und Sicherheit und klicken auf
Programm über die Windows Firewall
kommunizieren lassen.
HINWEIS: Falls die Benutzerkonto Kontrollanzeige von Windows erscheint, klicken Sie auf Weiter.
2
3-35
Klicken Sie auf Einstellungen ändern und wählen
Sie das Kontrollkästchen von Datei- und
Druckerfreigabe an und klicken Sie auf OK.
Grundlegende Bedienung
Einen Port hinzufügen
1
Im Start Menü wählen Sie Systemsteuerung,
System und Sicherheit und klicken auf
Firewallstatus prüfen.
2
Klicken Sie auf Erweiterte Einstellungen.
3
Klicken sie auf Eingehende Regeln.
4
Klicken Sie auf Neue Regel.
5
Wählen Sie Port und klicken Sie auf Weiter.
3-36
Grundlegende Bedienung
6
Wählen Sie TCP und dann Bestimmte lokale
Ports und geben "139" ein und klicken dann auf
Weiter.
3
7
Wählen Sie Verbindung zulassen und klicken Sie
auf Weiter.
8
Prüfen Sie, ob alle Kontrollkästchen aktiviert sind
und dann klicken Sie auf Weiter.
3-37
Grundlegende Bedienung
9
Geben Sie der Regel die Bezeichnung "Scan to
SMB" im Feld "Namen" und klicken Sie auf
Fertigstellen.
HINWEIS: Unter Windows XP oder Windows Vista geben Sie den Port wie folgt frei.
1 Aus dem Startmenü wählen Sie Systemsteuerung, System und Sicherheit (oder Sicherheitscenter).
Dann wählen Sie Firewall Status prüfen (oder Windows Firewall).
Falls die Benutzerkonto Kontrollanzeige von Windows erscheint, klicken Sie auf Weiter.
2 Klicken Sie auf die Karteikarte Ausnahmen und dann auf Neue Regel/Neuer Port.....
3 Geben Sie Daten unter Port hinzufügen ein.
Geben Sie einen Namen unter "Name" ein. (z. B.: Scan to SMB). Dies ist dann der Name des neuen Ports.
Geben Sie unter "Portnummer" den Wert "139" ein. Wählen Sie TCP als "Protokoll".
4 Klicken Sie auf OK, um die Anzeige Port hinzufügen zu schließen.
3-38
Grundlegende Bedienung
Ziel auswählen
Wenn Sie das Ziel angeben, wählen Sie es aus dem Adressbuch oder verwenden die Zielwahltasten.
HINWEIS: In den Grundeinstellungen kann auch festgelegt werden, dass zuerst das Adressbuch erscheint,
wenn die Senden Taste gedrückt wird. Siehe hierzu Auswahl der Standard Sendeanzeige auf Seite 9-46.
Ist das optionale FAX-Kit installiert können auch Faxziele ausgewählt werden. Geben Sie die Nummer der
Gegenstelle über die Zifferntasten ein.
Ziele aus dem Adressbuch wählen
Wählen Sie ein im Adressbuch gespeichertes Ziel.
Weitere Informationen zur Speicherung von Zielen im Adressbuch siehe Adressbuch und Zielwahltasten
bearbeiten auf Seite 9-77.
Sendebereit.
Ziel
Ziel
Detail
ABCD
abcd@efg.com
TUVW
192.168.188.120
Group1
Aufgelegt
Kettenwahl
In der „Sendebereit.“-Anzeige tippen Sie auf
[Adressbuch].
2
Markieren Sie das Kontrollfeld, um das gewünschte
Ziel aus der Liste zu wählen. Sie können mehrere
Ziele auswählen. Die ausgewählten Ziele werden
durch ein markiertes Kontrollfeld gekennzeichnet.
Um ein Adressbuch eines LDAP Servers zu
wählen, tippen Sie [Ext Adressbuch] im Adressbuch
Pull-Down Menü.
Adressbuch
1/1
Group1
Direkt
1
E-Mail
Adresseing.
Ordnerpfad
Eingabe
Detail/Bearb.
Löschen
Neuaufruf
FAX-Nr.
Eingabe
0001
AAA
0002
BBB
0006
FFF
0003
CCC
0007
GGG
Ziel
0004
DDD
0008
i-FAX
Adr.-Eingabe
0010
III
Original/Sende
-datenformat
Nr.
EEE
0009
HHH
Basis
0005
1/100
JJJ
Farbe/Bildqualitat
Erweiterte
Einstellung
WSD-Scan
Programm
10/10/2010 10:10
Status
Adressbuch
Adressbuch
Ziel
Nr.
Adressbuch
Typ
Name
Sortieren
Name
Detail
0001
ABCD
abcd@efg.com
0002
TUVW
tuvw@xyz.com
0003
Group1
0004
Group2
Suchen(Name)
0005
ABC
DEF
E-Mail
Suchen (Nr.)
1/2
Group3
GHI
JKL
MNO
Ordner
PQRS
TUV
FAX
WXYZ
Die Sortierfolge kann über [Name] oder [Nr.] im
Sortieren Pull-Down Menü verändert werden.
0-9
i-FAX
Gruppe
Abbrechen
Status
Adressbuch
speich./bearb.
Detail
OK
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Um die Auswahl aufzuheben, tippen Sie
nochmals auf das Kontrollfeld, um die Markierung zu
entfernen. Für mehr Informationen, siehe Embedded
Web Server RX Operation Guide.
3
Tippen Sie auf [OK], um das ausgewählte Ziel in
der Ziel-Liste zu speichern.
HINWEIS: Um ein Ziel wieder aus der Liste zu
entfernen, wählen Sie das Ziel und tippen auf
[Löschen].
Wie Sie die Standardeinstellungen für die Sortierfolge
ändern können, entnehmen Sie Sortierfolge des
Adressbuchs auf Seite 9-83.
3-39
3
Grundlegende Bedienung
Ziele suchen
Sie können die im Adressbuch gespeicherten Ziele suchen.
Eine erweiterte Suchfunktion mit Eingabe des Typs oder des Anfangsbuchstabens ist ebenfalls möglich.
Adressbuch
Adressbuch
Ziel
Nr.
(1)
(2)
Adressbuch
Typ
Name
Sortieren
Name
Detail
0001
ABCD
abcd@efg.com
0002
TUVW
tuvw@xyz.com
0003
Group1
0004
Group2
0005
Group3
Suchen(Name)
(3)
ABC
(4)
DEF
GHI
E-Mail
JKL
Suchen (Nr.)
1/2
Detail
MNO
Ordner
PQRS
TUV
WXYZ
FAX
0-9
Gruppe
i-FAX
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Markierte
Taste
Adressbuch
speich./bearb.
Suchtyp
Suchziele
1
Suche nach Namen
Damit suchen Sie nach einem gespeicherten Namen.
2
Suche nach
Adressnummer
Damit suchen Sie nach einer gespeicherten
Adressnummer.
3
Erweiterte Suche
nach
Anfangsbuchstaben
Damit führen Sie eine erweiterte Suche nach dem
Anfangsbuchstaben des gespeicherten Namens durch.
4
Erweiterte Suche
nach Zieltyp
Damit führen Sie eine erweiterte Suche nach dem Typ
des gespeicherten Ziels (E-Mail, Ordner (SMB/FTP),
FAX, i-FAX oder Gruppe) durch. (Fax: Nur wenn das
optionale Fax-Kit installiert ist.) i-FAX: (Nur wenn das
optionale Internet Fax-Kit installiert ist).
Hierdurch wird nach Zieltypen sortiert, wenn das
Adressbuch angezeigt wird.
Für mehr Informationen, siehe Suche eingrenzen
(Filter-Einstellungen) auf Seite 9-83.
Die verschiedenen Suchmethoden werden nachstehend erklärt.
Suche nach Namen
Tippen Sie auf [Suchen (Name)] und geben Sie den Namen ein.
Suche nach Adressnummer
Tippen Sie auf [Suchen (Nr.)] und geben Sie die Adressnummer ein, nach der Sie suchen.
Erweiterte Suche nach Anfangsbuchstaben
Tippen Sie auf die Taste mit den gesuchten Anfangsbuchstaben.
Erweiterte Suche nach Zieltyp
Tippen Sie auf [E-Mail], [Ordner], [Fax], [i-FAX] oder [Gruppe]. Die nach diesem Typ gespeicherten Ziele werden
angezeigt.
3-40
Grundlegende Bedienung
Wahl mit Zielwahltaste
Sendebereit.
Ziel
Detail
ABCD
abcd@efg.com
TUVW
192.168.188.120
Group1
Group1
Aufgelegt
Direkt
Wählen Sie das Ziel mit der Zielwahltaste.
Ziel
Kettenwahl
Adressbuch
1/1
E-Mail
Adresseing.
Ordnerpfad
Eingabe
Detail/Bearb.
Löschen
Neuaufruf
FAX-Nr.
Eingabe
0001
AAA
0002
BBB
0006
FFF
0003
CCC
DDD
0007
GGG
Ziel
0004
0008
HHH
Basis
0005
Nr.
i-FAX
Adr.-Eingabe
EEE
0009
III
0010
1/100
JJJ
Original/Sende
-datenformat
Farbe/Bildqualitat
WSD-Scan
Erweiterte
Einstellung
Programm
10/10/2010 10:10
Status
In der Anzeige Sendebereit tippen Sie auf die
Zielwahltaste, in der das Ziel gespeichert ist.
HINWEIS: Wenn die Zielwahltaste für das
gewünschte Ziel in der Berührungsanzeige nicht
sichtbar ist, tippen Sie auf [ ] oder [ ], um den
Bildschirm herunterzurollen und die nächste oder
vorherige Zielwahltaste anzuzeigen.
Bei dieser Vorgehensweise wird vorausgesetzt, dass
bereits Zielwahltasten gespeichert wurden.
Siehe auch Ziel auf Zielwahltaste speichern auf Seite
9-81 für mehr Infos zu Zielwahltasten.
Wahl durch Kurzwahltasten
Sendebereit.
Ziel
Detail
ABCD
Adressbuch
abcd@efg.com
TUVW
192.168.188.120
Group1
Aufgelegt
Wählen Sie das Ziel durch Eingabe der vierstelligen
Kurzwahltastennummer (0001 bis 1000).
Ziel
1/1
Group1
Direkt
Kettenwahl
E-Mail
Adresseing.
Ordnerpfad
Eingabe
Detail/Bearb.
Löschen
In der Anzeige Sendebereit tippen Sie auf die
Kurzwahlsuche Taste oder [Nr.] und benutzen die
Zifferntasten, um die Zielwahlnummer einzugeben.
Neuaufruf
FAX-Nr.
Eingabe
0001
AAA
0002
BBB
0006
FFF
0003
CCC
0007
GGG
Ziel
DDD
0008
HHH
Basis
0004
Nr.
0010
1/100
EEE
0009
III
Original/Sende
-datenformat
0005
JJJ
Farbe/Bildqualitat
Status
Erweiterte
Einstellung
i-FAX
Adr.-Eingabe
HINWEIS: Sobald Sie die 3-stellige Kurzwahlnummer
WSD-Scan
eingegeben haben, drücken Sie auf [OK].
Programm
10/10/2010 10:10
An unterschiedliche Zieltypen senden (Rundsendung)
Die Ziele können aus E-Mail-Adressen, Ordnern (SMB und FTP) und Faxnummern (optional) gewählt werden.
Dies wird als Rundsendung bezeichnet. Dies ist hilfreich, wenn man an unterschiedliche Ziele, wie E-MailAdressen oder Ordner, in einem Arbeitsgang senden will.
Anzahl der Rundsendeziele
E-Mail
Ordner (SMP, FTP)
FAX
i-FAX
: Bis zu 100
: Insgesamt 10 aus SMB oder FTP
: Bis zu 500
: Bis zu 100
Je nach den gewählten Einstellungen können Sie gleichzeitig senden und drucken.
Die Vorgehensweise ist dieselbe wie bei der Angabe der einzelnen Zieltypen. Geben Sie die E-Mail-Adresse
oder den Ordnerpfad ein, damit sie in der Ziel-Liste erscheinen. Drücken Sie die Taste Start, um die
Übertragung an alle Ziele gleichzeitig zu starten.
HINWEIS: Ist unter den Zielen eine Faxnummer, werden an alle Ziele die Dokumente in schwarz/weiß
gesendet.
3-41
3
Grundlegende Bedienung
Dokumentenbox verwenden
Was ist eine Dokumentenbox?
Die Dokumentenbox ermöglicht das Speichern von Dokumenten auf der Festplatte zur späteren Verwendung
oder zur Nutzung durch andere Benutzer.
Die Dokumentenbox stellt vier unterschiedliche Funktionen zur Verfügung.
Anwender-Box...auf Seite 7-2
Die Anwender-Box ist eine persönliche Ablage innerhalb der Dokumentenbox und erlaubt das Speichern von
Dokumenten zur späteren Verwendung. Die Anwender-Box kann auf unterschiedliche Arten angelegt oder
gelöscht werden, die nachfolgend beschrieben werden.
•
Anlegen einer Box...auf Seite 7-2
•
Dokumente in einer Anwender-Box speichern...auf Seite 7-5
•
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente drucken...auf Seite 7-6
•
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente senden...auf Seite 7-7
•
In der Anwender-Box gespeicherte Dokumente verschieben/kopieren/zusammenführen...auf Seite 7-9
•
Dokumente in einer Anwender-Box löschen...auf Seite 7-12
Auftrags-Box
Die Auftrags-Box hält temporär oder permanent Druckdaten vor. Weitere Funktionen wie Privater Druck,
Auftragsspeicher, Schnellkopie, Prüfen und Halten oder Formularüberlagerung werden später erklärt.
Vier unterschiedliche Auftrags-Box Typen stehen in der Dokumentenbox zur Verfügung. Die Auftrags-Box kann
nicht vom Benutzer angelegt oder benutzt werden.
HINWEIS: Jedoch kann eingestellt werden, ob temporäre Dokumente automatisch gelöscht werden. Siehe
hierzu Automatisches Löschen von temporären Dokumenten auf Seite 7-18.
Privater/Gespeicherter Druckauftrag...auf Seite 7-13
Der private Druck ermöglicht die Freigabe eines Druckauftrags nach Eingabe einer PIN über das Bedienfeld.
Wird der Auftrag aus einer Anwendungssoftware gesendet, geben Sie den 4-stelligen Code über den
Druckertreiber ein. Der private Druckauftrag ist vertraulich, denn die PIN muss über das Bedienfeld eingegeben
werden. Die Daten werden entweder nach dem Ausdruck oder durch Ausschalten gelöscht.
Wird der Auftragsspeicher verwendet, ist die Eingabe der PIN nicht zwingend erforderlich. Die Vorgehensweise
ist ansonsten die gleiche. Die Druckdaten werden jedoch nach dem Ausdruck nicht gelöscht. Daher kann der
Auftrag mehrmals ausgedruckt werden.
Schnellkopie/Prüfen und Halten...auf Seite 7-14
Die Schnellkopie ermöglicht das Erzeugen weiterer Ausdrucke eines schon gedruckten Dokuments. Das
Aktivieren der Schnellkopie im Druckertreiber erlaubt das mehrmalige Ausdrucken von Dokumenten aus der
Auftrags-Box. Werden weitere Ausdrucke benötigt, können diese über das Bedienfeld ausgelöst werden. In der
Grundeinstellung können 32 Dokumente gespeichert werden. Beim Ausschalten werden alle gespeicherten
Aufträge gelöscht.
3-42
Grundlegende Bedienung
HINWEIS: Werden mehr als 32 Dokumente gespeichert, wird das älteste Dokument gelöscht.
Die Funktion Prüfen und Halten druckt nur einen Satz des Dokuments aus und speichert die verbleibende
Anzahl Sätze. Dies ermöglicht das Überprüfen eines Druckauftrags, bevor alle Sätze ausgedruckt werden. Die
verbliebenen Sätze werden über das Bedienfeld ausgelöst. Die Anzahl der Sätze kann verändert werden.
3
Wiederholungskopie...auf Seite 7-17
Die Wiederholungskopie speichert das kopierte Original in der Auftrags-Box und erlaubt den späteren Ausdruck
von weiteren Sätzen. In der Grundeinstellung können 32 Dokumente gespeichert werden. Beim Ausschalten
werden alle gespeicherten Aufträge gelöscht.
HINWEIS: Die Wiederholungskopie steht bei installiertem optionalen Data Security Kit nicht zur Verfügung.
Formularüberlagerung...auf Seite 7-19
Die Formularüberlagerung erlaubt das Einblenden von Bildern, genannt Formulare, auf der Kopie. Die
Formulare werden in der Auftrags-Box gespeichert.
Externer Speicher
Ein in den Steckplatz (A1) eingesteckter USB-Speicher kann in der Auftrags-Box erkannt werden. Dies
ermöglicht das Ausdrucken von PDF Dokumenten aus dem USB-Speicher. Dazu wird kein PC benötigt.
Gescannte Dokumente können ebenfalls auf dem USB-Speicher abgelegt werden. Mögliche Dateiformate sind
PDF, TIFF, JPEG, XPS oder hoch komprimiertes PDF.
Fax-Box
Die Fax-Box speichert empfangene Faxdaten. Für weitere Infomationen siehe in der Fax Bedienungsanleitung.
3-43
Grundlegende Bedienung
Dokumentenbox verwenden
Nachstehend werden die Grundfunktionen für die Arbeit mit der Dokumentenbox beschrieben.
HINWEIS: Alle weiteren Abschnitte gehen von eingeschalteter Benutzerverwaltung aus. Weitere
Informationen, siehe auch Zugriffsrechte für Benutzer auf Seite 3-49.
Nachstehend wird die grundsätzliche Bedienung der Dokumentenbox erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
Die Einstiegsanzeige der Dokumentenbox
erscheint.
2
Anwender-Box.
Nr.
0001
Name
SALES
Benutzer
Belegt
Anonymous
----
Suchen(Name)
In diesem Beispiel wählen Sie [Anwender-Box].
Suchen (Nr.)
1/1
Datei speich.
Anwender-Box
Auftrags-Box
Detail
Externer Speicher
Tippen Sie auf [Anwender-Box], [Auftragsbox] oder
[Externer Speicher], um die gewünschte
Dokumentenbox zu wählen.
Box
speich./bearb.
Die Liste der Boxen erscheint.
Hier kann eine Box angelegt oder bearbeitet
werden. Für mehr Informationen zur Boxen, siehe
auch Anwender-Box Liste auf Seite 3-45.
Öffnen
Programm
FAX-Box
10/10/2010 10:10
Status
HINWEIS: Für mehr Details zum Arbeiten mit Boxen,
siehe Anwender-Box anlegen auf Seite 7-2.
Die Boxen können ohne Passwort nicht geöffnet
werden. In diesem Falle müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden und ein neues
Passwort vergeben.
Siehe auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Anwender-Box.
Nr.
0001
Name
SALES
Benutzer
Belegt
Anonymous
----
Wählen Sie eine Box mit dem gewünschten
Dokument aus und tippen Sie auf [Öffnen].
Die Liste der Boxen erscheint.
Suchen(Name)
Suchen (Nr.)
1/1
Datei speich.
Anwender-Box
Status
Auftrags-Box
Detail
Externer Speicher
Hier kann aus einer Box gedruckt oder gesendet
werden. Für mehr Informationen zur Boxen, siehe
auch Liste der gespeicherten Dokumente auf Seite
3-46.
Box
speich./bearb.
Öffnen
FAX-Box
Programm
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Falls die Box ein Passwort besitzt, geben
Sie dieses ein.
3-44
Grundlegende Bedienung
Anwender-Box Liste
Die Box-Liste zeigt die gespeicherten Boxen. Die Anwender-Boxen können nach Namen oder Nummer sortiert
werden. Die Reihenfolge kann wie folgt geändert werden.
Listet die Boxen in numerischer
Reihenfolge aufsteigend/
absteigend auf.
Nr.
0001
Listet die Boxen nach
Alphabet.
Listet die Boxen nach
Besitzern alpabetisch auf.
3
Anwender-Box.
Name
SALES
Benutzer
Belegt
Anonymous
----
Suchen(Name)
Suchen (Nr.)
1/1
Datei speich.
Anwender-Box
Auftrags-Box
Detail
Externer Speicher
Box
speich./bearb.
Öffnet eine Box.
Öffnen
FAX-Box
Programm
10/10/2010 10:10
Status
Speichert ein Dokument in der
gewählten Box.
3-45
Legt neue Boxen an oder
prüft/verändert/löscht
Boxen.
Zeigt Details einer Box
an.
Grundlegende Bedienung
Liste der gespeicherten Dokumente
Die Dokumentenliste zeigt alle in der Box befindlichen Dokumente. Die Dokumente können als Liste oder als
Miniaturansicht gezeigt werden. Die Liste wird wie folgt bedient.
Liste
Listet die Dokumente nach
Alphabet.
Erlaubt die Auswahl von
mehr als einem Dokument.
Listet die Dokumente nach aufsteigendem/
absteigendem Datum/Zeit.
Box:
Dateiname
Wählt ein Dokument über
die Kontrollkästchen.
Listet die Dokumente nach
aufsteigender/absteigender Nummer.
Datum/Zeit
Größe
0001
2008101010574501
2010/10/10 09:40
21 MB
0002
2008101010574511
2010/10/10 09:50
21 MB
0003
2008101010574521
2010/10/10 10:00
21 MB
Suchen(Name)
Markiert ein Dokument zur
Detailansicht über [Detail].
1/1
Detail
Vorschau
Drucken
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
Datei speich.
Zeigt eine
Vorabansicht eines
Dokuments.
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Miniaturansicht
Erlaubt die Auswahl von
mehr als einem
Dokument.
Wechselt zwischen Liste und
Miniaturansicht.
Box:
SALES
Suchen(Name)
Markiert ein Dokument
zur Detailansicht über
[Detail].
2008101010575...
2008101010575...
Druckt, sendet, verbindet,
verschiebt, kopiert oder
löscht Dokumente.
2008101010575...
1/1
Detail
Vorschau
Wählt ein Dokument über
die Kontrollkästchen.
Drucken
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
Datei speich.
Schließen
Speichert ein Dokument in
der gewählten Box.
10/10/2010 10:10
Status
HINWEIS: Es können mehrere Dokumente über die Kontrollkästchen gewählt werden. Für das Versenden
kann jedoch nicht mehr als ein Dokument gewählt werden.
3-46
Grundlegende Bedienung
Prüfen und verändern von Box Einstellungen
Die Einstellungen der Boxen können wie folgt geändert werden.
Folgen Sie den Anweisungen.
Dokument-Box/Externer Speicher - Box speich./bearb.
Nr.
Name
0001
SALES
1
Tippen Sie auf [Box speich/bearb.] in der
Listenansicht.
2
Wählen Sie eine Box aus, die Sie prüfen oder
bearbeiten wollen und tippen Sie auf [Detail/
Bearbeiten].
Belegt
Benutzer
Anonymous
----
Suchen(Name)
Suchen (Nr.)
1/1
Detail/
Bearbeiten
Hinzufügen
HINWEIS: Falls die Box ein Passwort besitzt, geben
Sie dieses ein.
Löschen
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Box:
3
123456
Box-Nr.:
Ändern
Zum Prüfen oder verändern, tippen Sie auf
[Ändern]. Bearbeiten Sie die Details wie gewünscht
und drücken Sie [OK].
0001
Box-Name:
Ändern
SALES
Box-Passwort:
Nutzungsbeschränkung:
Prüfen Sie die Einstellungen.
Ändern
200 MB
Ändern
********
Autom. Dateilöschung:
30 Tag(e)
Freier Speicherplatz:
30 GB
Ändern
Überschreibeneinstellung:
Löschen nach Druck:
Ändern
Aus
Abbrechen
Status
Ändern
Zulassen
Speichern
10/10/2010 10:10
4
Haben Sie Details verändert, tippen Sie auf
[Speichern] und bestätigen Sie mit [Ja].
Haben Sie nichts verändert, tippen Sie auf [Nein].
5
3-47
Tippen Sie auf [Schließen]. Die Anzeige kehrt zur
Einstiegsanzeige der Dokumentenbox zurück.
3
Grundlegende Bedienung
Vorabansicht von Dokumenten und Details
Die gespeicherten Dokumente und deren Details können vorab angezeigt werden.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Wählen Sie ein Dokument aus und tippen Sie auf
[Vorschau] oder [Detail].
2
Schauen Sie sich das Dokument vorab an oder
prüfen Sie die Details.
Die möglichen Funktionen werden im nächsten
Abschnitt erklärt.
Haben Sie das Dokument gezoomt, können Sie die Ansicht
mit den Pfeiltasten bewegen.
Vorschau:
2007040410574501
Nr.
Größe
: A4
Auflös.
: 300x300dpi
Farbiges
: Mehrfarbig
1/6
Bei mehrseitigen
Dokumenten kann die
gewünschte Seitenzahl
angegeben werden.
Bei mehrseitigen
Dokumenten kann über
diese Tasten geblättert
werden.
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Zoom kleiner
3
3-48
Zoom größer
Zum Beenden der Vorabschau tippen Sie auf
[Schließen].
Grundlegende Bedienung
Zugriffsrechte für Benutzer
Bei eingeschalteter Benutzerverwaltung hängt die Zugriffsmöglichkeit auf die Dokumentenbox von den
Benutzerrechten ab.
Die Zugriffsmöglichkeit nach Benutzerrechten ist wie folgt:
Zugangsstufe
Administrator
Benutzer
Anlegen einer Box
Ja
Nein
Ändern des Box Benutzers
Ja
Nein
Löschen einer Box
Andere
Ja
Nein
Benutzer
Ja
Ja
Andere
Ja
Nein
Benutzer
Ja
Nein
Umbenennen der
Box
Andere
Ja
Nein
Benutzer
Ja
Ja
Ändern des
Passworts
Andere
Ja
Nein
Benutzer
Ja
Ja
Ändern der
Boxgröße
Andere
Ja
Nein
Benutzer
Ja
Nein
Ändern des
Benutzers
Andere
Ja
Nein
Benutzer
Ja
Nein
Ändern der
Berechtigung
Andere
Ja
Nein
Benutzer
Ja
Ja
Ändern des
Nutzungsdauer
Andere
Ja
Nein
Benutzer
Ja
Ja
Zugriffsmöglichkeit
Funktion
Ändern der Box-Nr.
Box Information
Zugangsbeschränkung einer Box
Der Zugang zu einer Anwender-Box hängt von den Benutzerrechten ab.
Administrator: Der Administrator hat vollen Zugriff und kann alle Boxen verändern.
Benutzer:
Ein Benutzer hat Zugang zu seiner Box und kann seine Box und freigegebene Boxen
verändern.
3-49
3
Grundlegende Bedienung
Passwort Eingabe
Ist die Benutzeranmeldung aktiviert, hängt die Eingabe des Passwortes von den Rechten ab:
Administrator:
Der Administrator muss kein Passwort eingeben, um Zugang zu
einer Box zu erhalten.
Der Benutzer muss ein Passwort eingeben, um Zugang zu einer mit
Passwort geschützten Box zu bekommen. Der Benutzer muss kein
Passwort eingeben, um Zugang zu seiner Box zu erhalten.
Benutzer:
Anlegen neuer Boxen bei eingeschalteter Benutzerverwaltung
Box:
Box-Nr.:
Ändern
0001
Ändern
Box-Passwort:
Ändern
**********
Autom. Dateilöschung:
Nutzungsbeschränkung:
Ändern
200 MB
SALES
Berechtigung:
Ändern
Privat
Ändern
Überschreibeneinstellung:
Ändern
Ändern des Benutzers:
Zulassen
Tag(e)
Freier Speicherplatz:
30
Ändern
DCBA9876
Box-Name:
30
Benutzer:
Werden neue Anwender-Boxen bei eingeschalteter
Benutzerverwaltung angelegt, erscheint eine Anzeige
zum Ändern der Benutzer- und Zugangsrechte. Nur
Administratoren und Maschinen Administratoren
können neue Anwender-Boxen anlegen.
Löschen nach Druck:
Ändern
Aus
MB
Abbrechen
Speichern
10/10/2010 10:10
Status
Ändern der Berechtigung:
Tippen Sie auf [Ändern] in
Benutzer und wählen Sie
einen neuen Benutzer für
die Box. Tippen Sie auf
[OK].
Tippen Sie auf [Ändern] in
Berechtigung und wählen
Sie entweder [Privat] oder
[Freigegeben]. Tippen
Sie auf [OK].
HINWEIS: Für weitere Informationen siehe auch
Anwender-Box anlegen auf Seite 7-2.
Arbeiten mit Benutzerrechten bei eingeschalteter Benutzerverwaltung
Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, kann der Besitzer
der Box folgende Einstellungen ändern: Box-Name,
Box-Passwort, Berechtigung, automatische
Dateilöschung und Überschreiben.
Box:
Box-Nr.:
Benutzer:
0001
Box-Name:
DCBA9876
Ändern
Nutzungsbeschränkung:
Ändern
Berechtigung:
200 MB
SALES
Box-Passwort:
Autom. Dateilöschung:
30 Tag(e)
Freier Speicherplatz:
30
MB
Ändern
Überschreibeneinstellung:
Ändern
Zulassen
Löschen nach Druck:
Ändern
Aus
Abbrechen
Status
Ändern
Privat
********
Speichern
10/10/2010 10:10
3-50
Grundlegende Bedienung
Aufträge abbrechen
Gehen Sie wie folgt vor, um Druckaufträge oder Sendungen abzubrechen.
Aufträge abbrechen
Sie können Aufträge auch mit der Taste Stopp abbrechen.
Druckaufträge
1
Drücken Sie die Taste Stopp.
Die Auftrag abbrechen Anzeige erscheint.
Der laufende Auftrag wird unterbrochen.
2
Wählen Sie den Auftrag, den Sie stornieren
möchten, und tippen Sie auf [Abbrechen]. Dann
tippen Sie auf [Ja] in der Bestätigungsanzeige.
1
Drücken Sie die Taste Stopp.
Sendeaufträge
Die Auftrag abbrechen Anzeige erscheint.
HINWEIS: Das Drücken der Stopp Taste löscht
keinen Auftrag, der schon gesendet wird.
2
Kopien
Wird kopiert...
Job-Nr.:
000021
Auftragsname: doc20081010101034
Scanner-Einstellung
Benutzername: ----Druckereinstellung
Scan-Seiten
Kopien
2
Um den Druck endgültig abzubrechen, tippen Sie
auf [Abbrechen] und dann auf [Ja] in der
Bestätigungsmeldung.
HINWEIS:
Falls Nächste Priorität reserv. (siehe auch auf Seite
9-43) auf [Aus] gestellt ist
2/ 24
A4
A4
100%
2-seitig
2-seitig
Gruppieren
Normalpap.
Die Kopie Anfangsanzeige erscheint in der Anzeige
während des Druckes.
1
Oberkante oben
Drücken Sie die Taste Stopp oder [Abbrechen].
Fach A
Abbrechen
Status
Der laufende Auftrag wird abgebrochen.
Näch. reserv.
10/10/2010 10:10
Ausdrucke vom Computer abbrechen
Um einen Druckauftrag vom Computer abzubrechen, bevor der Drucker den Ausdruck begonnen hat, gehen
Sie wie folgt vor:
1
Doppelklicken Sie auf das Symbol (
), das in
der Windows Taskleiste unten rechts angezeigt
wird. Das Fenster des Druckers öffnet sich.
2
Klicken Sie auf die Datei, die gelöscht werden soll
und wählen Sie Abbrechen im Dokumenten
Menü.
3-51
3
Grundlegende Bedienung
Basis-Anzeige
Bei den Anzeigen Sendebereit und Kopierbereit (sie erscheinen, nachdem Sie die Tasten Kopieren oder
Senden gedrückt haben) werden unter den zahlreichen und vielfältigen Funktionen die am häufigsten und
regelmäßig benutzten Funktionen gespeichert. Diese Anfangsanzeige wird als Basis-Anzeige bezeichnet. Die
Registrierung von Funktionen in der Basis-Anzeige kann angepasst werden, damit sie Ihren
Arbeitsanforderungen besser angepasst ist.
Verfügbare Funktionen für die Einblendung in der Basis-Anzeige
Die verfügbaren Standardeinblendungen und Funktionen sind in der Tabelle aufgeführt:
Für weitere Hinweis zum Schnelleinstellungs-Assistenten für Fax, siehe FAX System (V) Bedienungsanleitung.
Funktion
Standardeinblendung
Verfügbare Funktionen
Kopierbetrieb
1: Papierauswahl
2: Zoom
3: Helligkeit
4: Duplex
5: Kombinieren
6: Heften/Lochen
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Papierauswahl
Zoom
Helligkeit
Duplex
Kombinieren
Heften/Lochen
Originalausrichtung
Gruppieren/Versetzt
Originalvorlage
Originalformat
Mehrfach-Scan
Hintergrundhelligkeit ändern
Senden
1: Farbauswahl
2: Scanauflösung
3: Helligkeit
4: 2-seitig/Buchoriginal
5: Mehrfach-Scan
6: Dateiformat
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Zoom
Scanauflösung
Fax Sende-Auflösung
Helligkeit
2-seitig/Buchoriginal
Dateiformat
Originalformat
Sendeformat
Originalausrichtung
Originalbild
Farbauswahl
Mehrfach-Scan
Hintergrundhelligkeit ändern
3-52
Grundlegende Bedienung
Funktion
Dokumentenbox
Standardeinblendung
Dokumentenspeicher
Verfügbare Funktionen
1: Farbauswahl
2: Auflösung
3: Helligkeit
4: 2-seitig/Buchoriginal
5: Originalausrichtung
6: Originalvorlage
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Farbauswahl
Auflösung
Helligkeit
2-seitig/Buchoriginal
Originalausrichtung
Originalbild
Originalformat
Zoom
Mehrfach-Scan
Speicherformat
Hintergrundhelligkeit ändern
Senden aus
der Box
1: Dateiformat
2: Löschen nach Sendung
3: Auflösung Faxsendung
4: Sendeformat
•
•
•
•
Dateiformat
Löschen nach Sendung
Auflösung Faxsendung
Sendeformat
Drucken
aus der Box
1: Papierauswahl
2: Löschen nach Druck
3: Grupp./Versetzte Ausgabe
4: Duplex
5: Kombinieren
6: Heften/Lochen
•
•
•
•
•
•
Papierauswahl
Löschen nach Druck
Grupp./Versetzte Ausgabe
Duplex
Heften/Lochen
Kombinieren
Anzeige ändern
Kopien
Kopierbereit.
Schnellwahl1
Kopie Vorabanzeige
Nachstehend sehen Sie ein Beispiel, wie die
Registrierung von Helligkeit mit Originalvorlage in der
Basis-Anzeige für Kopiervorgänge ersetzt wird.
Schnellwahl2
Schnellwahl3
Autom.
100%
Normal 0
Schnellwahl4
Original
Zoom
Papier
Papier
Auswahl
: A4
: 100%
: A4
1-seitig
>>1-seitig
Vorschau
Helligkeit
Schnellwahl5
Aus
Duplex
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Basis
Zoom
Aus
Heften/
Lochen
Kombinieren
qualitat
Layout/
Bearbeiten
Erweiterte
Einstellung
Schnellwahl6
Programm
10/10/2010 10:10
Status
Kopieren - Originalvorlage
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Kopieren], [Weiter] in Funktionen in
Basis und [Ändern] in Originalvorlage.
3
Tippen Sie hier auf [Taste 3], um die Position
festzulegen, an der die geänderte Funktion
gespeichert werden soll.
4
Tippen Sie auf [OK]. Eine Bestätigungsanzeige
erscheint. Drücken Sie [Ja]. Die Funktion
Originalvorlage wird nun neu gespeichert.
Funktion Originalbild in der Basis Anzeige hinzufügen.
Aus
Taste 1
Taste 2
Taste 3
Taste 4
Taste 5
Taste 6
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
3-53
3
Grundlegende Bedienung
Programm
Wenn Sie Funktionen häufiger benötigen, können diese als Programm gespeichert werden und dann durch
einen einfachen Tastendruck aufgerufen werden. Sie können den Programmen Namen geben, damit Sie sie
später leichter finden.
Die folgenden Programme sind bereits werksseitig gespeichert. Die Programme können zur leichteren
Verwendung auch angepasst werden.
Nummer
Programmname
01
Kopie ID Card
(Ausweiskopie)
02
Eco Kopie
03
Vertraulicher Stempel
Standardeinblendung
Kopierfunktionen
Farbe: Schwarz/weiß
Kombinieren: [2 auf 1]
Mehrfach-Scan: [Ein]
Originalformat: A5-R
Papierauswahl: Kassette 1
Zoom: Auto Zoom
Kopierfunktionen
Farbe: Schwarz/weiß
EcoPrint: [Ein] (Stufe [5])
Kopierfunktionen
Farbe: Schwarz/weiß
Durchsch. meiden: [Ein]
Stempel: Vertraulich
Schriftgröße: Mittel
Schriftfarbe: [Schwarz]
Stempelposition: [Mittig]
Muster anzeigen: [Transparent]
HINWEIS: Bis zu 50 Funktionen in einer Kombination aus Kopieren und Senden können in einem Programm
gespeichert werden.
Wenn Benutzer-Logins aktiviert sind, können Sie Funktionen nur speichern, nachdem Sie sich als Administrator
angemeldet haben.
Programme speichern
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Programm zu speichern.
Dies ist ein Beispiel für eine Kopierfunktion.
1
Geben Sie zuerst alle Kopiereinstellungen wie
gewohnt ein. Dann drücken Sie die Taste
Programm.
2
Tippen Sie auf [Hinzufügen] und auf eine Nummer
(1 bis 50) für das Programm.
Falls Sie die Programm-Anzeige über die Kopier-,
Sende- oder Dokumentenbox-Anzeige erreicht
haben, gehen Sie zu Schritt 4.
HINWEIS: Wenn Sie eine bereits gespeicherte
Programmnummer wählen, werden die unter dieser
Programmnummer gespeicherten Funktionen durch
die neuen Funktionen überschrieben.
3-54
Grundlegende Bedienung
3
Vergewissern Sie sich, dass [Kopieren] gewählt ist,
und tippen Sie auf [Weiter].
4
Geben Sie den neuen Programmnamen ein und
tippen Sie auf [Speichern].
Programme aufrufen
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein gespeichertes Programm aufzurufen.
Programm Taste drücken
Programm wird wieder aufgerufen.
01 ID Card Copy
02 Eco Copy
03 Confidential Stamp
04 Send 1
05 Send 2
06 FAX 1
07 FAX 2
08 Box 1
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Neuaufruf
Hinzufüg
1
Drücken Sie die Taste Programm.
2
Tippen Sie auf [Neuaufruf] und geben Sie die
gewünschte Programmnummer (1 bis 50) ein.
Tippen Sie auf die Taste Kurzwahlsuche oder
[Nr.], um eine Programmnummer direkt einzugben.
Nr.
Bearbeiten
10/10/2010 10:10
Status
[Programm] in der Kopieren Anzeige drücken
Programm wird wieder aufgerufen.
01 ID Card Copy
02 Eco Copy
03 Confidential Stamp
04 Send 1
05 Send 2
06 FAX 1
07 FAX 2
08 Box 1
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Basis
Status
Orig./Papier/
Endbearbeit.
Farbe/Bildqualitat
Layout/
Bearbeiten
Erweiterte
Einstellung
Nr.
HINWEIS: Wenn das Programm nicht aufgerufen
werden kann, wurde die Dokumentenbox oder die im
Programm angegebene Formular-Überlagerung
möglicherweise gelöscht. Prüfen Sie die
Dokumentenbox.
Die [Programm] Taste kann in jeder Funktion gedrückt
werden, um ein gespeichertes Programm aufzurufen.
3
Programm
10/10/2010 10:10
3-55
Legen Sie das Original ein und drücken Sie die
Taste Start. Das Kopieren erfolgt gemäß des
gespeicherten Programms.
3
Grundlegende Bedienung
Programme bearbeiten und löschen
Sie können Programmnummern oder Programmnamen ändern bzw. das Programm löschen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Programm zu bearbeiten oder zu löschen.
1
Drücken Sie die Taste Programm.
2
Tippen Sie auf [Bearbeiten] und geben Sie die
gewünschte Programmnummer (1 bis 50) ein.
3
Um ein Programm zu bearbeiten, gehen Sie wie
beim Aufzeichnen des Programms vor und tippen
Sie auf [Bearbeiten]. Sie können
Programmnummern oder Programmnamen
ändern und tippen dann auf [Speichern]. Wählen
Sie [Ja] auf der Bestätigungsanzeige, um das
Programm zu ändern.
Um ein Programm zu löschen, tippen Sie auf
[Programm löschen]. Wählen Sie [Ja] auf der
Bestätigungsanzeige, um das Programm zu
löschen.
3-56
Grundlegende Bedienung
Schnellwahltasten für Kopie, Senden und Dokumentenbox
Sie können Schnellwahlfunktionen in der Basisanzeige definieren, um auf häufig benutzte Funktionen rascher
zugreifen zu können. Der mit der gespeicherten Schnellwahl verknüpfte Funktionsname kann erforderlichenfalls
geändert werden. Es können bis zu 6 Schnellwahlen für Kopie, Senden und Dokumentenbox gespeichert
werden.
3
Schnellwahl hinzufügen
Die Speicherung einer Schnellwahl wird beim Einrichten einer Funktion durchgeführt. Schnellwahlen können für
alle Funktionen gespeichert werden, bei denen [Schnellwahl] auf der Anzeige erscheint.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um eine Schnellwahl aufzuzeichnen.
Kopien
Kopierbereit.
1
Nachdem Sie die gewünschten Einstellungen für
jede Funktion durchgeführt haben, tippen Sie auf
[Schnellwahl].
2
Drücken Sie die Tasten, die der Schnellwahl
entsprechen (01 bis 06), um diese zu speichern.
Memoseite
Layout
Aus
Original anlegen.
Layout A
Oben
Von L nach R
Oben
Von R nach L
Keine
Layout B
Trennlinie
Original
Original
Zoom
Zoom
Papier
Papier
: : --A4
100%
: : 100%
: : --A4
Links
Von O nach U
Rechts
Von O nach U
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
OK
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Wenn Sie eine bereits gespeicherte
Schnellwahlnummer wählen, werden die unter dieser
Schnellwahl gespeicherten Funktionen durch die
neuen Funktionen überschrieben.
3
Geben Sie einen Namen für die Schnellwahl ein
und tippen Sie auf [Speichern].
Schnellwahl bearbeiten und löschen
Gehen Sie wie folgt vor, um eine Schnellwahlnummer oder einen Namen zu ändern oder zu löschen.
1
In der Konfigurationsseite einer Funktion tippen Sie
auf [Schnellwahl] unten auf der Anzeige.
2
Tippen Sie auf [Bearbeiten] und geben Sie die
gewünschte Schnellwahlnummer (01 bis 06) ein.
3
Um eine Schnellwahl zu bearbeiten, tippen Sie auf
[Ändern], ändern die Schnellwahlnumer und tippen
auf [OK] und dann auf [Speichern]. Wählen Sie [Ja]
auf der Bestätigungsanzeige, um die Schnellwahl
zu ändern.
Um eine Schnellwahl zu löschen, tippen Sie auf
[Schnellwahl löschen]. Wählen Sie [Ja] auf der
Bestätigungsanzeige, um die Schnellwahl zu
löschen.
3-57
Grundlegende Bedienung
Benutzen des Internet Browsers
Dieser Abschnitt erklärt die Benutzung des Internet Browsers.
HINWEIS: Zur Benutzung des Internet Browsres muss dieser mit der Einstellung [Ein] in Internet Browser
Einstellungen auf Seite 9-84 aktiviert sein.
Aufruf und Verlassen des Browsers
Gehen Sie wie folgt vor, um den Internet Browser zu starten oder zu verlassen.
1
Drücken Sie die Taste Anwendugen.
Die Liste der Anwendungen erscheint.
2
Anwendungen
Tippen Sie auf [Internetbrowser].
Der Internet Browser startet.
Weekly Timer
Status
Internetbrowser
10/10/2010 10:10
3
Benutzen Sie den Bildschirm, um die Webseiten
anzuzeigen.
Für weitere Informationen zm Benutzen des
Browsers, siehe auch Benutzen der Browser
Anzeige auf Seite 3-59.
4
Zum Verlassen des Browsers, tippen Sie auf [X]
(Schließen) und tippen Sie auf [Ja].
Die Liste der Anwendungen erscheint.
HINWEIS: Es können Voreinstellungen zur Anzeige
des Internet Browsers gemacht werden. Siehe hierzu
Internet Browser konfigurieren (Seite 9-84).
3-58
Grundlegende Bedienung
Benutzen der Browser Anzeige
Die möglichen Funktionen werden im nächsten Abschnitt erklärt.
Sucheingabe
Das Drücken dieses Feldes öffnet eine
Tastatur-Anzeige. Die Suche kann durch
Eingabe eines Suchwortes und tippen auf
[Suchen] ausgelöst werden.
Titelleiste
Zeigt den Seitentitel an.
Schließen
Schließt den Browser und kehrt zum
Bildschirm der Anwendungen zurück.
UTAX - Home
Rollleisten
Der Bildschirm kann nach oben,
unten, links und rechts mit den
Tasten [
], [
],
[
] oder [
] oder durch
Bewegen des Fingers über die
Laufleisten bewegt werden.
Sicherheits Symbol
Wird angezeigt, wenn es sich um
eine gesicherte Seite handelt.
Enter URL
Search
Menu
10/10/2010 10:10
Status
Fortschrittsanzeige
Zeigt den Status des
Seitenaufbaues. Lädt der
Browser eine Seite, verändert
sich die Anzeige.
Menü
Zeigt das Browser Einstellungs-Menü. Hier
kann der Vergrößerungsfaktor des Browsers,
das Verschlüsselungsschema und das ServerZertifikat eingegeben werden.
Suchen (Internetsuche/Abruf einer Seite)
Zeigt ein Suchmenü an, in dem eine Suchseite oder [In
Seite abrufen] gewählt werden kann.
Internetsuche:
Suche mit Schlüsselwort auf einer
Suchseite.
In Seite abrufen:
Suche nach einem Schlüsselwort auf
Homepage
der angezeigten Seite. Die Suche
Zeigt eine Homepage an.
kann über [Suche oben] oder [Suche
Zur Speicherung einer Homepage siehe
unten]
fortgesetzt werden.
Browser Voreinstellungen auf Seite 9-84.
Eingabe einer URL
Geben Sie eine URL direkt ein.
Erneut laden
Lädt die Seite neu.
Vorwärts/Rückwärts
Zeigt die letzte oder
nächste Seite an.
HINWEIS: Drücken auf die Taste Zurücks. schließt den Browser unmittelbar und kehrt zur Anzeige
Anwendungen zurück.
3-59
3
Grundlegende Bedienung
Ein-/Ausschaltzeit für jeden Wochentag
Die Anwendung zur Steuerung der Ein-/Ausschaltzeit für jeden Wochentag ist als Standard im Gerät
gespeichert. Die Anwendung ermöglicht, die Ein-/Ausschaltzeit für jeden Wochentag festzulegen. Das Gerät
schaltet sich dann automatisch ein oder aus.
WICHTIG: Die Ein-/Ausschaltzeit schaltet das Gerät in den Ruhemodus. Es handelt sich um die gleiche
Funktion wie das Drücken der Power-Taste auf dem Bedienfeld. Wenn Sie die Ein-/Ausschaltzeit für jeden
Wochentag benutzen wollen, schalten Sie das Gerät nicht mit dem Hauptschalter aus.
HINWEIS: Bei aktivierter Benutzerverwaltung müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden.
Überprüfen Sie in jedem Fall die hinterlegte Uhrzeit. Hinweise finden Sie unter Datum und Uhrzeit einstellen auf
Seite 2-12.
Ein-/Ausschaltzeit für jeden Wochentag festlegen
1
Drücken Sie die Taste Anwendugen.
Die Liste der Anwendungen erscheint.
2
Tippen Sie auf [Weekly Timer].
Die Anzeige erscheint.
3
Tippen Sie auf [Anwendung einschalten], so dass
das Kontrollkästchen aktiviert ist.
4
Wählen Sie den Wochentag, den Sie einstellen
möchten und tippen Sie auf [Bearbeiten].
5
Tippen Sie auf [Einschalten], um die
Kontrollkästchen für Ein/Aus zu markieren und
tippen Sie auf [+] oder [-], um die Uhrzeit
einzugeben, und bestätigen Sie mit [OK].
Die Uhrzeit kann auch über die Zifferntasten
eingegeben werden.
6
Es besteht die Möglichkeit, die Anzahl der
Abschaltversuche zu ändern, indem Sie auf
[Versuche] tippen.
7
Ändern Sie die Versuche und die Versuchsinterv.
und tippen auf [OK].
Um die Abschaltversuche so lange zu ändern, bis
das Gerät abgeschaltet ist, tippen Sie auf
[Versuche fortsetzen], so dass das
Kontrollkästchen aktiviert ist.
8
Zum Schließen der Anwendung tippen Sie auf
[Beenden].
Die Lister der Anwendungen erscheint.
3-60
Grundlegende Bedienung
Zähler prüfen
Drücken Sie die Taste Zähler, um die Anzahl der
gedruckten und gescannten Seiten auszugeben.
3
Siehe hierzu Zähler anzeigen und drucken auf Seite 1034.
Zähler
Druckseiten
Kopieren
S/W:
Drucker
300
FAX
Gesamt
600
100
1000
Scan-Seiten
Kopieren
Originale:
Statusseite
drucken
FAX
600
Andere
200
Gesamt
1000
Druckseiten
nach Pap.form.
1800
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Hilfefunktion
Wenn Sie zur Bedienung des Geräts weitere Hinweise benötigen, ist dies über die Berührungsanzeige möglich.
Um die Hilfefunktion einzublenden, drücken Sie die
Hilfe Taste auf dem Bedienfeld. Die Hilfefunktion zeigt
Erklärungen zu den möglichen Funktionen.
Hilfeanzeige
Hilfethemen
Zeigt Informationen
zu den Funktionen
und der Bedienung.
Papierquelle wählen
Bewegt die Anzeige durch
Tippen auf [ ] oder [ ] auf
und ab, falls der Text nicht
auf einer Seite angezeigt
werden kann.
Um eine Papierquelle festzulegen,
Kassette oder Universalzufuhr wählen.
Vorhehensweise für Einstellung
1. Auf [Original/Papier/Endbearbeitung] drücken.
2. Auf [Papierauswahl] drücken.
Zeigt die jeweilige Funktion,
die in der Hilfe erklärt wird.
(In diesem Fall wird die
Anzeige nach dem ersten
Schritt von Vorhehensweise
für Einstellung gezeigt.)
1/2
Versuchen Sie es.
Liste anzeigen
Ende
10/10/2010 10:10
Status
Zeigt eine Liste mit
Hilfethemen.
3-61
Schließt die Hilfe und kehrt
zur Bedienung zurück.
Grundlegende Bedienung
3-62
4 Kopierbetrieb
In diesem Kapitel werden die Funktionen für den Kopierbetrieb erklärt.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Originalformat .....................................................................................4-2
Papierauswahl ....................................................................................4-3
Unterschiedlich große Originale..........................................................4-6
Oberka.Originalausrichtung ................................................................4-9
Falten ................................................................................................4-11
Ausgabeziel festlegen.......................................................................4-13
Kopien kombinieren ..........................................................................4-14
Originale verschieben/zentrieren ......................................................4-16
Randlöschung ...................................................................................4-18
Broschüren aus Einzelseiten erstellen..............................................4-20
Deckblätter einfügen .........................................................................4-23
Formularüberlagerung ......................................................................4-24
Seitenzahl einblenden.......................................................................4-25
Platzhalter für Notizen einfügen........................................................4-27
Bildwiederholung/Doppelkopie..........................................................4-29
Textstempel.......................................................................................4-31
Eingangsstempel ..............................................................................4-33
EcoPrint ............................................................................................4-35
Schärfe einstellen .............................................................................4-36
Hintergrundhelligkeit einstellen .........................................................4-37
Durchscheinen vermeiden ................................................................4-38
Mehrfach-Scan..................................................................................4-39
Automatische Bilddrehung ................................................................4-40
Negativkopie .....................................................................................4-40
Kopie spiegeln ..................................................................................4-41
Auftragsende Nachricht ....................................................................4-42
Dateiname.........................................................................................4-44
Auftragspriorität ändern ....................................................................4-44
Wiederholungskopie .........................................................................4-45
Betriebsart Vorlageneinzug...............................................................4-46
4-1
Kopierbetrieb
Originalformat
Geben Sie das Format der einzulesenden Originale an. Achten Sie insbesondere beim Kopieren von nichtstandardisierten Formaten auf die korrekte Angabe des Formats.
Folgende Optionen stehen zur Verfügung:
Menüpunkt
Auswahl
Formate
Standard
Formate 1
Sie können das Format des
Originals automatisch
erkennen lassen oder unter
den Standardformaten
wählen.
Europäische Modelle: Auto, A3, B4, A4, A4-R, B5, B5R, A5, A5-R, B6, B6-R, A6-R, Folio und 216 × 340 mm
Standard
Formate 2
Wählen Sie eines der
Standardformate, die in den
Standardformaten 1 nicht
enthalten sind.
Europäische Modelle: Ledger, Legal, Letter, Letter-R,
Statement, Statement-R, Oficio II, 11×15", 8K, 16K und
16K-R
Andere
Wählen Sie Briefumschlag,
Postkarte oder
Spezialformate*.
Hagaki, Oufuku Hagaki, Anwender 1 bis 4
FormatEingabe
Geben Sie das Format ein,
das in den Standardformaten
1 und 2** nicht enthalten ist.
Europäische Modelle
Horizontal: 50 bis 432 mm (in 1 mm-Stufen), vertikal:
50 bis 297 mm (in 1 mm-Stufen)
*
**
Hinweise zum Speichern von Spezialformaten für Originale (Anwender 1 bis 4) finden Sie
unter Anwenderdefinierte Originalformate einstellen auf Seite 9-4.
Die Maßeinheit kann im Systemmenü eingestellt werden.
Siehe Maßeinheit umschalten auf Seite 9-12.
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals wie nachstehend erklärt:
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Originalformat].
4
Tippen Sie auf [Standard Formate 1], [Standard
Formate 2], [Andere] oder [Formateingabe], um
das Originalformat auszuwählen.
Originalformat
Standard
Formate 1
Standard
Formate 2
Automatisch
A3
A4
A4
A5
A5
A6
B4
B5
B5
B6
B6
Andere
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Formateingabe
216x340mm
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-2
Kopierbetrieb
Wenn [Formateingabe] ausgewählt ist, tippen Sie
auf [+] oder [-], um das horizontale (X) und vertikale
(Y) Format einzugeben. Tippen Sie auf [Ziffernta.],
um das Format direkt über die Zifferntasten
einzugeben.
Kopien
Kopierbereit.
Originalformat
Standard
Formate 1
X
(50 - 432)
297
mm
Standard
Formate 2
Ziffernta.
Andere
Y
Original
Zoom
Papier
(50 - 297)
210
: 210x297mm Formateingabe
: 100%
: A4
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
mm
Ziffernta.
Vorschau
Schnellwahl
Abbrechen
4
OK
10/10/2010 10:10
Status
Papierauswahl
Wählen Sie die Papierzufuhr, die das gewünschte Papierformat enthält.
HINWEIS: Legen Sie vorher das Format und den Typ des Papiers fest, das in der Kassette eingelegt ist
(siehe Original-/Papier-Einstellungen auf Seite 9-4). Falls Sie Papier bedrucken, dass breiter als das vorher
benutzte Papier ist, können leichte Verschmutzungen der Papierführungen die Papierkanten verunreinigen.
Tritt eine solche Verschmutzung aus, reinigen Sie die Papierführung mit dem mitgelieferten Reinigungstuch.
(SiehePapierführung auf Seite 11-18.)
Kassette auswählen
Wählen Sie die Papierzufuhr wie nachstehend erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Papier Auswahl].
4
Tippen Sie auf die Taste der Papierzufuhr mit dem
gewünschten Papierformat. Die Kassette, in der
das Papier geladen ist, wird ausgewählt.
Papierauswahl
Automatisch
Wenn die Option [Automatisch] aktiviert ist, wird
das passende Format des Originals automatisch
ausgewählt.
Kassette
A4
Normal papier
A3
Normal papier
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Universalzufuhr
A4
Normal papier
A4
Normal papier
Univ.Zufuhr
A4
Normal papier
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Pap.einstel
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-3
Kopierbetrieb
Universalzufuhr auwählen
Ändern Sie das Papierformat und den Medientyp.
Die verfügbaren Papierformate und Medientypen werden in der nachstehenden Tabelle gezeigt.
Kategorie
Papierformate
Medientyp
*
**
***
Menüpunkt
Auswahl
Formate
Standard
Formate 1
Wählen Sie unter
den Standardformaten.
Europäische Modelle: A3, B4, A4, A4-R, B5,
B5-R, A5-R, B6, B6-R, A6-R, Folio und 216 ×
340mm
Standard
Formate 2
Wählen Sie eines
der Standardformate, die in den
Standardformaten
1 nicht enthalten
sind.
Europäische Modelle: Ledger, Legal, Letter,
Letter-R, Statement-R, Oficio II, Executive, 8K,
16K und 16K-R
Andere
Wählen Sie unter
den NichtStandardformaten
und Spezialformaten.
ISO B5, Umschlag #10, Umschlag #9,
Umschlag #6, Umschlag Monarch, Umschlag
DL, Umschlag C5, Umschlag C4, Hagaki,
Oufuku Hagaki, Youkei 4, Youkei 2 und
Anwender 1 bis 4*
Format-Eingabe
Geben Sie das
Format ein, das in
den Standardformaten 1 und 2**
nicht enthalten ist.
Europäische Modelle
Vertikal: 98 bis 297 mm (in 1 mm-Stufen),
horizontal: 148 bis 432 mm (in 1 mm-Stufen)
Normalpapier (105 g/m2 oder weniger), Folien, Rauhes,
Pergament (60 bis 105 g/m2 oder weniger), Etiketten, Recycling, Vorgedruckt***, Fein,
Karteikarte, Farbig, Vorgelocht***, Briefpapier***,
Dick (106 g/m2 und mehr), Briefumschlag, Beschichtet, Hohe Qualität und Anwender 1 bis
8***
Hinweise zum Speichern von Spezialformaten (Anwender 1 bis 4) finden Sie unter Anwenderformat und
Medientyp für Druck eingeben auf Seite 9-5.
Die Maßeinheit kann im Systemmenü eingestellt werden.
Siehe Maßeinheit umschalten auf Seite 9-12.
Hinweise zum Speichern von Spezialformaten 1 bis 8 finden Sie unter Papiergewicht auf Seite 9-8.
Zum Bedruck von vorbedrucktem, vorgelochtem oder Briefpapier, siehe auch Spezielle Papiertypen auf Seite
9-11.
HINWEIS: Sie können das Format und den Typ eines Papiers, das häufig verwendet wird, vorher auswählen
und als Standard festlegen (siehe Papierformat und Medientyp für Universalzufuhr festlegen auf Seite 9-7).
4-4
Kopierbetrieb
Wählen Sie das Papierformat und den Medientyp wie nachstehend erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung],
[Papierauswahl] und dann auf [Medientyp].
4
Tippen Sie auf [Standard Formate 1], [Standard
Formate 2], [Andere] oder [Formateingabe], um
das Papierformat auszuwählen.
Papierauswahl - Papiereinstell.
Standard
Formate 1
Standard
Formate 2
A3
A4
A4
A5
A6
B4
B5
B5
B6
Andere
216x340mm
Formateingabe
Normalpapier
Medientyp
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Wenn Sie [Formateingabe] gewählt haben, tippen
Sie auf [+] oder [–], um das Format X (Horizontal)
und Y (Vertikal) einzugeben. Sie können das
Format auch direkt über die Zifferntasten eingeben,
indem Sie auf [Ziffernta.] tippen.
Kopien
Kopierbereit.
Papierauswahl - Papiereinstell.
Standard
Formate 1
X
(148 - 432)
297
mm
Standard
Formate 2
Ziffernta.
Andere
Y
Formateingabe
(98 - 297)
210
5
Tippen Sie auf [Medientyp].
6
Wählen Sie den Medientyp aus und tippen Sie auf
[OK].
7
Tippen Sie auf [OK].
8
Tippen Sie auf [OK].
9
Drücken Sie die Taste Start, um mit dem Einlesen
der Originale zu beginnen.
mm
Normalpapier
Medientyp
Ziffernta.
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
10 Ist das gewählte Papierformat nicht in der Kassette
oder Universalzufuhr vorhanden, erscheint eine
Bestätigungsanzeige. Wurde [Auto] eingestellt und
es ist nicht das gleiche Format vorhanden wie das
Original, erscheint eine Anzeige zur Bestätigung
der Papierauswahl.
Legen Sie das erforderliche Papier in die
Universalzufuhr ein und tippen Sie auf [Weiter], um
den Kopiervorgang zu beginnen.
4-5
4
Kopierbetrieb
Unterschiedlich große Originale
Wenn Sie den optionalen Vorlageneinzug verwenden, können Sie Originale unterschiedlicher Größe einlesen
und kopieren. Bei diesem Vorgang können bis zu 30 Originale unterschiedlicher Größen gleichzeitig in den
Vorlageneinzug gelegt werden.
Mögliche Kombinationen von Originalen
Originale gleicher Breite
Folgende Kombinationen von Originalen sind zulässig:
Ledger und Letter (A3 und A4)
Ledger
(A3)
Letter
(A4)
Letter
(A4)
Ledger
(A3)
Ledger und Letter-R (Folio und A4-R)
Legal
(Folio)
Letter-R
(A4-R)
B4 und B5
4-6
Letter-R
Legal
(A4-R)
(Folio)
Kopierbetrieb
Originale unterschiedlicher Breite
Legen Sie alle Originale mit unterschiedlicher Breite ein. Folgende Kombinationen von Originalen sind zulässig:
HINWEIS: Bei unterschiedlichen Breiten von Originalen sind folgende Kombinationen möglich: Bei den
Formaten Folio, A4-R und B5-R stellen Sie sicher, dass im Systemmenü -> Allgemeine Einstellungen ->
Original/Papiereinstell. -> Autom. Originalerkennnung auf [An] für [Folio] steht.
Für mehr Informationen, siehe Automatische Erkennung von Originalformaten auf Seite 9-10.
4
A3, B4, A4 und B5
B4, A4-R und B5
B4
A4-R
B5
B5
A4-R
B4
Folio, A4-R und B5-R
A4-R
B5-R
4-7
B5-R
A4-R
Kopierbetrieb
Auswahl der Kopiermethode
Wählen Sie, ob einzelne Kopien auf Papier unterschiedlichen Formats passend zum Format des Originals oder
ob alle Kopien auf Papier einheitlichen Formats ausgegeben werden sollen.
HINWEIS: Diese Funktion steht sowohl bei Originalen gleicher Breite als auch verschiedener Breite zur
Verfügung.
Die nachstehende Tabelle zeigt die Formate der fertigen Dokumente für die einzelnen Optionen der
Originalformate.
Option
Beschreibung
Ungleich große
Kopien
Die unterschiedlichen Formate der Originale
werden automatisch erkannt und auf Papier
kopiert, das jeweils dasselbe Format hat wie
sein Original.
Gleich große
Kopien
Die Originale werden sämtlich auf Papier
gleichen Formats kopiert.
Kopieren Sie Originale unterschiedlicher Größe wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie die Originale in den Vorlageneinzug ein.
WICHTIG: Legen Sie Originale unterschiedlicher Breite
so an, dass die linke und die obere Seite gleich
ausgerichtet sind und achten Sie auf die korrekte
Einstellungen der Breitenführungen. Sind die Originale
nicht korrekt angelegt, kommt es möglicherweise zum
Schiefeinzug oder zum Papierstau.
Kopien
Kopierbereit.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Ungleich gr. Originale].
4
Wählen Sie [Ungleich gr. Kopien] oder [Gleich
große Kopien] als Ausgabeformat.
5
Wählen Sie [Gleiche Breite] oder [Ungleiche Breite]
als Kombination für die Originale.
Wenn Sie [Gleich große Kopien] ausgewählt
haben, wählen Sie auch [Langer Rand Links] oder
[Kurzer Rand Links] als erste Ausrichtung für das
Original.
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Ungleich große Originale
Originalausrichtung
Aus
Ungleich gr.
Kopien
Gleich große
Kopien
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Gleiche Breite
Ungleiche
Breite
Oberkante der Seite
Langer Rand
Links
Kurzer Rand
Links
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-8
Kopierbetrieb
Oberka.Originalausrichtung
Wählen Sie die Ausrichtung des Originals für folgende Funktionen:
•
Zoom (XY Zoom)
•
Duplex
•
Ränder/Bildlage der Originale verschieben
•
Randlöschung
•
Kopien kombinieren
•
Platzhalter für Notitzen einfügen
•
Seitenzahl einblenden
•
Broschüre
•
Heften/Lochen (optional)
•
2-seitig/Buchoriginal
•
Textstempel
•
Eingangsstempel
4
HINWEIS: Wenn [An] in Bestätigung der Ausrichtung auf Seite 9-16 als Einstellung des Systemmenüs
ausgewählt ist, wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt, sobald eine der oberen Funktionen ausgewählt ist.
Wenn Sie die Originale auf das Vorlagenglas legen
Original
[Oberka. oben]
[Oberka. links]
Wenn Sie Originale in den optionalen automatischen Vorlageneinzug einlegen
Original
[Oberka. oben]
[Oberka. links]
HINWEIS: Wie Sie die Standardeinstellungen für die Orientierung des Originals ändern können, entnehmen
Sie Originalausrichtung auf Seite 9-16.
4-9
Kopierbetrieb
Gehen Sie wie folgt vor, um die Orientierung beim Auflegen der Originale auf das Vorlagenglas auszuwählen.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Originalausrichtung].
4
Wählen Sie [Oberka. oben] oder [Oberka. links] als
Ausrichtung des Originals.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Originalausrichtung
Ausrichtung der Oberkante des
Originaldokuments auswählen.
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Oberka.
oben
Oberka.
links
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-10
Kopierbetrieb
Falten
Die Ausdrucke können bei Bedarf gefaltet werden.
HINWEIS: Die Faltfunktion steht nur mit dem optionalen 4.000 Blatt Dokumenten-Finisher zur Verfügung.
Folgende Heftungen und Ausrichtungen sind möglich.
Ausrichtung: Querformat
Ausrichtung: Hochformat
Mittelfalz
Rechts n. Links /
Unten n. Oben
Innen
Links n. Rechts /
Oben n. Unten
Wickelfalz
Rechts n. Links /
Unten n. Oben
Außen
Links n. Rechts /
Oben n. Unten
HINWEIS: Die Mittelfalz ist mit den Formaten Ledger, Legal, Letter-R, A3, B4, A4-R und 8K möglich.
Die Wickelfalz ist mit den Formaten Letter-R and A4-R möglich.
4-11
4
Kopierbetrieb
Nachstehend wird die Kopierfunktion mit Faltung erklärt.
Kopien
Kopierbereit. (Mehrfarbig)
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Falten].
4
Wählen Sie die Art der Faltung.
Falten
HINWEIS: Für die Broschürenheftung tippen Sie
[Mittelfalz] und dann [Broschürenheftung]. Beim
Anlegen der Originale stellen Sie sicher, das das
Deckblatt unten liegt. Für mehr Details zum Arbeiten
mit Heftung, siehe Broschüren aus Einzelseiten
erstellen auf Seite 4-20.
Heften
Aus
MittelFalz
WickelFalz
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Broschürenheftung
Aus
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
10/10/2010 10:10
4-12
Kopierbetrieb
Ausgabeziel festlegen
Sie können ein Ausgabeziel wie z. B. den optionalen Dokumenten-Finisher für Ihre Kopien festlegen.
HINWEIS: Als optionale Ausgabeziele stehen der Job Separator, der 1.000 Blatt Dokumenten-Finisher, der
4.000 Blatt Dokumenten-Finisher und der Mailboxsorter zur Verfügung.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Ausgabeziele.
Ziel
Beschreibung
Inneres Fach*
Innere Ablage des Geräts (wo die Kopien abgelegt
werden)
Linkes Finisher-Fach
Obere Ablage des
Finishers
Ablage des optionalen 1.000 Blatt Dokumenten-Finishers
Fach A, Fach B, Fach C
Fach A bis C des optionalen 4.000 Blatt DokumentenFinishers
Rechtes Fach
Optionaler Job Separator
Job Separator-Fach*
Optionaler Job Separator
Fach 1 bis 7
Fach 1 bis 7 der optionalen Mailbox (Fach 1 ist die obere
Anlage)
*
Die Anwahl der inneren Ablage ist mit optinalem Dokumenten-Finisher nicht
möglich.
HINWEIS: Unter Ausgabefach festlegen auf Seite 9-15 erfahren Sie, wie Sie das Standardziel für Kopien
ändern.
Wählen Sie das Ausgabeziel wie nachstehend erklärt:
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Papier/Endbearbeitung]
und dann auf [Ablagefach].
4
Wählen Sie das Ausgabeziel für die fertigen
Kopien.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Ablagefach
Bild oben
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Fach A
Fach B
Fach C
Rechtes Fach
Fach 1
Fach 2
Fach 3
Fach 4
Fach 5
Fach 6
Fach 7
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-13
4
Kopierbetrieb
Kopien kombinieren
Die Schriftbilder von zwei oder vier Originalen werden verkleinert und zusammen auf einer Seite ausgegeben.
Dies nennt man 2-auf-1-Modus und 4-auf-1-Modus. Die Seitenränder der einzelnen Originale können
angegeben werden.
HINWEIS: Das Kombinieren ist verfügbar für die Formate A3, B4, Folio, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, Ledger,
Legal, Oficio II, 216 × 340 mm Letter, Letter-R, Statement-R, 8K, 16K und 16K-R.
2-auf-1-Modus
Ermöglicht das Kopieren von zwei Originalen auf ein und demselben Blatt. Diese Option kann in Verbindung mit
dem Duplexmodus verwendet werden, um vier Originale auf ein Blatt zu kopieren.
Folgende 2-auf-1-Optionen und Ausgabeausrichtungen sind verfügbar.
Original
Kopie
Originalausrichtung
Vorlagenglas
Vorlageneinzug
HINWEIS: Wenn Sie das Original auf das Vorlagenglas legen, achten Sie darauf, die Originale in der
Reihenfolge der Originalseiten zu kopieren.
4-14
Kopierbetrieb
4-auf-1-Modus
Ermöglicht das Kopieren von vier Originalen auf ein und demselben Blatt. Diese Option kann in Verbindung mit
dem Duplexmodus verwendet werden, um acht Originale auf ein Blatt zu kopieren.
Folgende 4-auf-1-Optionen und Ausgabeausrichtungen sind verfügbar.
Original
Kopie
Originalausrichtung
Vorlagenglas
Vorlageneinzug
4
HINWEIS: Wenn Sie das Original auf das Vorlagenglas legen, achten Sie darauf, die Originale in der
Reihenfolge der Originalseiten zu kopieren.
Seitenbegrenzungslinien
Die folgenden Arten von Seitenbegrenzungslinien sind verfügbar.
Keine
Durchgez.
Linie
Gestrich.
Linie
4-15
Trennlinien
Markierung
Kopierbetrieb
Die Vorgehensweise für das Kombinieren wird nachstehend erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Kombinieren].
4
Tippen Sie auf [2 auf 1] oder [4 auf 1] und wählen
Sie das Seitenlayout in Layout.
5
Tippen Sie auf [Trennlinie], um die Art der
Begrenzungslinie für Seiten auszuwählen. Tippen
Sie auf [OK].
6
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie auf
[OK].
7
Tippen Sie auf [OK].
8
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
Kombinieren
Layout
Aus
2 auf 1
Links dann
Unten
Rechts dann
Unten
Keine
4 auf 1
Trennlinie
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Unten dann
Rechts
Unten dann
Links
Vorschau
Schnellwahl
Abbrechen
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
OK
10/10/2010 10:10
Status
Wenn das Original über das Vorlagenglas
eingescannt wird, legen Sie ein neues Original auf
und drücken Sie die Taste Start.
Nachdem alle Originale eingelesen wurden, tippen
Sie auf [Scan beenden], um die Kopien
auszugeben.
Originale verschieben/zentrieren
Das Originalbild kann verschoben werden, damit zum Binden auf der rechten Seite oder oben Platz geschaffen
wird.
Wenn Sie auf Papier kopieren, das nicht gleich groß ist wie das Original, können Sie das Original auf dem Papier
zentrieren.
Folgende Randbreiten stehen zur Verfügung:
Maßsystem
Europäische
Modelle
Randbreite
-18 mm bis 18 mm (in 1 mm-Stufen)
Rand auf der Rückseite
Beim Duplexkopieren können Sie auch den Rand auf der Rückseite festlegen.
Auto
Wenn [Automatisch] gewählt ist, wird auf der Rückseite automatisch ein entsprechender Rand gewählt, der sich
nach dem Rand der Vorderseite und der Bindeausrichtung richtet.
4-16
Kopierbetrieb
Getrennte Randbreite für Vorder- und Rückseite
Damit können Sie die Vorder- und Rückseite getrennt eingeben.
HINWEIS: Sie können die Standardrandbreite auch fest vorgeben. Details finden Sie unter Standardmäßiger
Rand auf Seite 9-23.
Kopieren Sie Originale mit individuellen Rändern wie nachstehend erklärt:
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Rand/Zentrieren].
4
Tippen Sie auf [Rand], um die Kopierfunktion mit
Rand zu aktivieren.
Rand/Zentrieren
Links/Rechts
Aus
(-18 - +18)
0
Mit [+] oder [–] geben Sie den Rand für Links/
Rechts und Oben/Unten ein. Tippen Sie auf
[Ziffernta.], um die Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
mm
Rand
Oben/Unten
Original
Zoom
Papier
Automatisch
Ziffernta.
Zentrieren
0
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Rückseite
(-18 - +18)
mm
Original
Ausrichtung
Ziffernta.
Schnellwahl
Beim Duplexkopieren tippen Sie auf [Rand
Rückseite] und wählen [Automatisch] oder
[Manuell].
Oberka.
oben
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Wenn Sie [Automatisch] gewählt haben, tippen Sie
auf [OK]. Wenn Sie [Manuell] gewählt haben,
geben Sie die Ränder auf der Anzeige ein und
tippen auf [OK].
Kopien
Kopierbereit.
Rand/Zentrieren - Rückseite
Automatisch
Links/Rechts
(-18 - +18)
+6
mm
Manuell
Ziffernta.
Oben/Unten
Original
Zoom
Papier
(-18 - +18)
+6
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
mm
Ziffernta.
Schnellwahl
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Tippen Sie auf [Zentrieren], um das Originalbild auf
dem Papier zu zentrieren.
Kopien
Kopierbereit.
Rand/Zentrieren
Aus
5
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie auf
[OK].
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Rand
Zentrieren
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-17
4
Kopierbetrieb
Randlöschung
Verwenden Sie die Randlöschung, um schwarze Schatten zu entfernen, die beim Kopieren rund um das
Original erscheinen. Die folgenden Optionen können ausgewählt werden:
Rand löschen Blatt
Damit werden schwarze Ränder um ein Einzelblatt
gelöscht.
Original
Kopie
Rand löschen Buch
Damit werden schwarze Ränder an den Kanten und in
der Mitte gelöscht. Sie können die Breiten einzeln
eingeben, um die Ränder an den Kanten und in der
Mitte des Buchs zu löschen.
Original
Kopie
Rand löschen einzeln
Sie können das Randlöschen individuell für alle Kanten
eingeben.
Original
Kopie
Bei jeder Option sind folgende Bereiche zum Löschen verfügbar:
Maßsystem
Europäische
Modelle
Randlöschbereich
0 mm bis 50 mm (in 1 mm-Stufen)
HINWEIS: Um die Standardbreite für die Randlöschung einzugeben, siehe unter Standard Randlöschung auf
Seite 9-22.
4-18
Kopierbetrieb
Randlöschung Rückseite
Bei Verwendung eines 2-seitigen Originals können auch die Ränder der Rückseite gelöscht werden. Die
nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Wie Vorderseite
Das Randlöschen erfolgt auf dieselbe Art wie auf der Vorderseite.
Nicht löschen
Auf der Rückseite wird kein Rand gelöscht.
4
HINWEIS: Die Grundeinstellung kann individuell festgelegt werden. Siehe hierzu Papierauswahl auf Seite 941.
Löschen Sie beim Kopieren die Ränder wie nachstehend erklärt:
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Rand löschen].
4
Wählen Sie [Rand löschen Blatt], um Ränder auf
einem einzelnen Blatt zu löschen, oder [Rand
löschen Buch], um Ränder in einem Buch zu
löschen.
Rand löschen
(0 - 50)
Rand
Aus
6
mm
Rand löschen
Blatt
Rand löschen
Buch
Original
Zoom
Papier
Bundsteg
6
Vorschau
Rückseite
(0 - 50)
Rand löschen
einzeln
: A4
: 100%
: A4
Mit [+] oder [–] geben Sie die Breite in Rand oder
Bundsteg ein. Tippen Sie auf [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu verwenden.
Wie
Vorderseite
Ziffernta.
mm
Ziffernta.
Schnellwahl
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Tippen Sie auf [Rand löschen einzeln], um die
Ränder einzeln zu löschen.
Kopien
Kopierbereit.
Rand löschen
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Mit [+] oder [–] geben Sie die Breite für Oben,
Unten, Links oder Rechts ein. Tippen Sie auf
[Ziffernta.], um die Zifferntasten für die Eingabe zu
verwenden.
(0 - 50)
Aus
Oben
6
Rand löschen
Blatt
Unten
6
mm
Rand löschen
Buch
Links
6
mm
Rand löschen
einzeln
Recht
6
mm
mm
Wie
Vorderseite
Rückseite
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie auf
[OK].
Oberka.
oben
Ziffernta.
Abbrechen
Original
Ausrichtung
OK
10/10/2010 10:10
Für 2-seitige Originale tippen Sie auf [Rückseite]
und wählen dann zwischen [Wie Vorderseite] oder
[Nicht löschen].
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
4-19
Kopierbetrieb
Broschüren aus Einzelseiten erstellen
Mit der Broschürenkopierfunktion können Sie Originale kopieren und geheftete Broschüren erstellen.
Broschüren, wie beispielsweise Zeitschriften, werden mit Mittenfalz produziert.
Sie können das Deckblatt auf Farbpapier oder dickes Papier kopieren. Das Papier für das Deckblatt wird aus
der Universalzufuhr eingezogen. Hinweise zum Einzug des Deckblatts aus der Kassette entnehmen Sie
Papierquelle für Deckblatt auf Seite 9-11.
HINWEIS: Die Verwendung des optionalen 4.000-Blatt-Dokumenten-Finishers und der Falteinheit ermöglicht
eine Sattelheftung, so dass die Kopie als gefaltetes und mittig geheftetes Buch ausgegeben wird. In diesem Falle
verwenden Sie die Formate A3, B4, A4-R, Ledger, Legal, Letter-R und 8K.
Folgende Original- und Papierformate werden unterstützt.
Originaltyp
Originalformat
Papierformate
Ein-seitiges
Original, zweiseitiges Original*
Alle**
A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5, A5-R,
Ledger, Legal, Letter und Letter-R
Buchoriginal
A3, B4, A4-R, B5-R, A5-R,
Ledger, Letter-R und 8K
A4, A4-R, B5, B5-R, Letter, Letter-R, 16K
und 16K-R
*
**
Dazu sind der optionale Vorlageneinzug und die optionale Speichererweiterung erforderlich.
Außer Original mit benutzerdefinierten Formaten.
Mit linksseitiger Bindung
Die gefalteten Kopien können von links nach rechts
gelesen werden. In Europa die übliche Einstellung.
Original
Kopie
Mit rechtsseitiger Bindung
Die gefalteten Kopien können von rechts nach links
gelesen werden.
Original
Kopie
Mit Bindung an der Oberkante
Die gefalteten Kopien können von oben nach unten
gelesen werden.
Original
Kopie
4-20
Kopierbetrieb
Das Kopieren mit Broschürenerstellung wird nachstehend erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Broschüre].
4
Wählen Sie [1-seitig >> Broschüre], um eine
Broschüre aus einseitigen Originalen anzufertigen.
Broschüre
Aus
Original
1-seitig
>>Broschüre
2-seitig
>>Broschüre
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Buch
>>Broschüre
Wählen Sie [2-seitig >> Broschüre], um eine
Broschüre aus zweiseitigen Originalen
anzufertigen.
Aus
Bindung
Links/Rechts
Bindung
Oben
Deckblatt
Aus
Finishing
Bindung
Links
Bindung
Rechts
Bindung
Oben
Abbrechen
Wählen Sie [Buch >> Broschüre], um eine
Broschüre aus offenen Buchoriginalen
anzufertigen.
Heften/
Falten
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
5
OK
10/10/2010 10:10
Wenn Sie [2-seitig >> Broschüre] oder [Buch >>
Broschüre] gewählt haben, wählen Sie die
gewünschte Bindungsausrichtung für die
Endverarbeitung.
Wenn Sie [1-seitig >> Broschüre] gewählt haben,
wählen Sie die gewünschte Bindungsausrichtung
für die Endverarbeitung.
6
Wenn Sie [1-seitig>>Broschüre],
[2-seitig>>Broschüre], oder [Buch>>Broschüre]
gewählt haben, können Sie ein Deckblatt
hinzufügen. Tippen Sie auf [Deckblatt], danach auf
[Deckblatt] und auf [OK].
7
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie auf
[OK].
8
Bei der Verwendung des optionalen 4.000 Blatt
Dokumenten-Finishers und der Falteinheit wird
[Heften/Falten] angezeigt.
Um die Kopien in der Mitte zu falten, wählen Sie
[Heften/Falten] und dann [Nur Falten].
Für die Broschürenheftung tippen Sie [Heften/
Falten] und dann auf [Broschürenheftung].
HINWEIS: Die Anzahl der Blätter, die gefaltet werden
können, hängt vom Papiergewicht ab. Siehe auch
Falteinheit (optional) auf Seite Anhang-29.
9
Tippen Sie auf [OK].
10 Drücken Sie die Start Taste. Der Kopiervorgang
beginnt.Broschürenheftung
4-21
4
Kopierbetrieb
HINWEIS: Wenn Sie das Vorlagenglas verwenden,
achten Sie darauf, dass Sie die Originale in der
richtigen Reihenfolge auflegen.
Wenn die Originale über das Vorlagenglas
eingescannt werden, legen Sie nacheinander neue
Originale auf und drücken Sie die Taste Start.
Nachdem alle Originale eingelesen wurden, tippen
Sie auf [Scan beenden], um die Kopien
auszugeben.
4-22
Kopierbetrieb
Deckblätter einfügen
Den fertigen Kopien kann ein Deckblatt hinzugefügt werden. Sie können die erste Seite bzw. die letzte Seite auf
Farbpapier oder dickes Papier aus einer anderen Papierquelle kopieren. Folgende Optionen stehen zur
Verfügung: Das Papier für das Deckblatt wird aus der Universalzufuhr eingezogen.
Hinweise zum Einzug des Deckblatts aus der Kassette entnehmen Sie Papierquelle für Deckblatt auf Seite 911.
Art des
Deckblatts
Beschreibung
Vordere
Abdeckung
Die erste Seite der Originale wird auf einen
anderen Medientyp kopiert.
Deckblatt Vorne &
hinten
Die erste und die letzte Seite der Originale wird
auf unterschiedlichen Medientypen gedruckt.
Die Vorgehensweise für das Kopieren mit Deckblatt wird nachstehend erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Deckblatt].
4
Tippen Sie auf [Deckbl. vorne] oder [Deckblatt
vorne & hinten].
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
Deckblatt
Deckblätter aus einer anderen Papierquelle drucken.
Entweder [Deckbl. vorne] oder [Deckblatt vorne & hinten]
auswählen.
*Im Systemmenü Papierquelle für Deckblatt wählen.
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Aus
Deckbl. vorne
Deckblatt
Vorne & hinten
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Wenn die Originale über das Vorlagenglas
eingescannt werden, legen Sie nacheinander neue
Originale auf und drücken Sie die Taste Start.
Nachdem alle Originale eingelesen wurden, tippen
Sie auf [Scan beenden], um die Kopien
auszugeben.
4-23
4
Kopierbetrieb
Formularüberlagerung
Helligkeit:
30%
Formulare
Original
Kopie
Helligkeit:
100%
Kopiert das Original auf einen zu wählenden
Hintergrund, genannt das Formular. Nachdem Sie das
Formular eingescannt und gespeichert haben, wird das
Formular über das Original kopiert. Sie können auch ein
Formular verwenden, das sich bereits im Speicher des
Geräts gespeichert ist.
HINWEIS: Dazu ist die optionale Speichererweiterung
erforderlich. Unter Formularüberlagerung auf Seite 719 finden Sie Hinweise zum vorherigen Speichern
eines Formulars.
Für die Formularüberlagerung führen Sie die nachstehend beschriebenen Schritte aus.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Formularüberlagerung].
3
Tippen Sie auf [Scan neues Form.], um die erste
Seite der Originale als Formular zu verwenden.
Formularüberlagerung
Aus
Helligkeit
(10 - 30, 100)
20
HINWEIS: Sie können für die Einstellung der
Helligkeit des Formulars aus vier Stufen von 10%,
20%, 30% oder 100% auswählen. Tippen Sie auf [+]
oder [–] in Helligkeit.
%
Auswählen
Gesp. Formular
Scan
Neues Form.
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Keine
Formular
auswählen
Vorschau
Schnellwahl
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Um bereits gespeicherte Formulare zu verwenden,
tippen Sie auf [Auswählen Gesp. Formular]. Tippen
Sie auf [Formular auswählen], um die
Dokumentenboxen zu zeigen, die Dokumente
enthalten, die für ein Formular verwendet werden
können. Wählen Sie das gewünschte Formular aus
der Liste und tippen Sie auf [OK].
Kopien
Kopierbereit.
Formularüberlagerung - Formular auswählen
Dokumenten-Box
Box-Name
Hoch
Formular für Formularüberlagerung
Anwender-Box
Detail
1/1
Vorschau
Öffnen
HINWEIS: Um eine Ebene höher zu kommen, tippen
Sie auf [Hoch].
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Legen Sie die Originale ein.
Legen Sie das Original für das Formular über die
anderen Originale. Wenn Sie den optionalen
Vorlageneinzug verwenden, muss die erste Seite
der Originale oben liegen.
6
4-24
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Kopierbetrieb
Seitenzahl einblenden
Blendet fortlaufende Seitenzahlen in die Kopie ein. Als Nummerierungsformate stehen zur Verfügung [- 1 -],
[S.1] oder [1/n]. Mit dem Format [1/n] wird die Gesamtzahl der Seiten anstelle von n ausgedruckt.
Wählen Sie Oben links, Oben Mitte, Oben rechts, Unten links, Unten Mitte oder Unten rechts als Position für die
Seitenzahl.
4
Original
[ – 1 –]
[S.1]
[1/n]
Folgende Einstellungen sind für das Ausehen der Seitenzahl möglich.
Menüpunkt
Schriftart
*
Detail
Format
Legt die Schriftgröße der eingedruckten Seitenzahl fest.*
Stil
Legt den Schriftstil der eingedruckten Seitenzahl fest. [Fett] oder
[Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart der eingedruckten Seitenzahl fest. [Courier]
oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit der eingedruckten Seitenzahl fest.
Muster
anzeigen
Legt die Art des Eindrucks der Seitenzahl fest. [Transparent],
[Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt werden.
Die vorhandenen Schriftgrößen werden angezeigt. Weitere Hinweise zum Speichern von
Schriftgrößen siehe Systemstempel auf Seite 9-30.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Kopien mit Seitenzahlen zu versehen:
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas oder in
den Vorlageneinzug.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Seitenzahl].
4-25
Kopierbetrieb
Kopien
Kopierbereit.
4
Als Nummerierungsformat wählen Sie [- 1 -], [S.1]
oder [1/n].
5
Wählen Sie die Position der Seitenzahl.
6
Um die Seitennummerierung von einer anderen
Seite aus zu starten, tippen Sie auf [+] oder [–] bei
1. Seite und wählen die Startseite. Sie können auch
die Zahl über die Zifferntasten eingeben, nachdem
Sie [Ziffernta.] gedrückt haben.
7
Um die Nummerierung mit einer anderen Zahl als 1
zu beginnen, tippen Sie auf [+] oder [–] in Erste
Zahl und geben die erste Zahl ein. Sie können auch
die Zahl über die Zifferntasten eingeben, nachdem
Sie [Ziffernta.] gedrückt haben.
8
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart
und Art des Eindrucks für die Seitenzahl.
9
Wenn auf der letzten Seite keine Seitenzahl
eingeblendet werden soll, tippen Sie auf [Letzte
Seite]. Wählen Sie Manuell und geben Sie über [+]
oder [-] die letzte Seitenzahl an, die nummeriert
werden soll (Die negative Zahl zählt von der letzten
Seite aus zurück). Tippen Sie auf [OK]. Es kann ein
Wert bis -10 eingegeben werden. Der Wert kann
auch mit den [Zifferntasten] eingegeben werden.
Seitenzahl
Position
Aus
Automatisch
Oben
links
-1-
Unten
links
S.1
1. Seite
(1 - 10)
Oben
Mitte
Oben
rechts
Unten
Mitte
Unten
rechts
Erste Zahl
(1 - 999)
2
1/n
Schnellwahl
Status
Automatisch
Gesamtseitenzahl
2
9 pt
Schwarz
Schriftart
Ziffernta.
Letzte Seite
Ziffernta.
Abbrechen
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
OK
10/10/2010 10:10
10 Die Gesamtanzahl der Seiten n im Format [1/n]
kann manuell geändert werden. Tippen Sie auf
[Gesamtseitenzahl] und [Manuell]. Tippen Sie auf
[+] oder [-], um die Gesamtanzahl von Seiten
einzugeben und dann auf [OK]. Sie können auch
die Zahl über die Zifferntasten eingeben, nachdem
Sie [Ziffernta.] gedrückt haben.
11 Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie auf
[OK].
12 Tippen Sie auf [OK].
13 Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
4-26
Kopierbetrieb
Platzhalter für Notizen einfügen
Reserviert bei der Kopienausgabe Platz für Notizentexte. Sie können auch zwei Originale auf dasselbe Blatt mit
einem Zwischenraum kopieren oder Linien hinzufügen, um Seitenwechsel anzuzeigen.
HINWEIS: Der Memoseitenmodus ist verfügbar für die Formate Ledger, Legal, Oficio II, 216 × 340 mm, Letter,
Letter-R, Statement-R, A3, B4, Folio, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, 8K, 16K und 16K-R.
Layout A
Reduziert Bilder jeder Originalseite für den Ausdruck
auf einer Halbseite und lässt den Rest leer für Notizen.
Original
Kopie
Layout B
Reduziert Bilder von zwei Originalseiten für den
Ausdruck auf einer Halbseite und lässt den Rest leer für
Notizen.
Original
Kopie
Arten von Begrenzungslinien
Folgende Trennlinien stehen zur Auswahl.
Keine
Durchgez.
Linie
Gestrich.
Linie
Trennlinien
Markierung
Gehen Sie wie folgt vor, um Kopien mit Trennlinien zu versehen.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
4-27
4
Kopierbetrieb
Kopien
Kopierbereit.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Memoseite].
4
Tippen Sie auf [Layout A] oder [Layout B]. Wählen
Sie das Seitenlayout aus Layout.
5
Tippen Sie auf [Trennlinie], um die Seitentrennlinie
auszuwählen. Tippen Sie auf [OK].
6
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie auf
[OK].
7
Tippen Sie auf [OK].
8
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Memoseite
Layout
Aus
Original anlegen.
Layout A
Oben
Von L nach R
Oben
Von R nach L
Keine
Layout B
Trennlinie
Original
Original
Zoom
Zoom
Papier
Papier
: : --A4
100%
: : 100%
: : --A4
Links
Von O nach U
Rechts
Von O nach U
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
OK
10/10/2010 10:10
4-28
Kopierbetrieb
Bildwiederholung/Doppelkopie
Diese Funktion wiederholt das Original mehrmals auf
einem Blatt, bekannt als kacheln. Es kann auch der
Bereich für die Bildwiederholung angegeben werden.
Bildwiederholung
Kopiert das Original mehrmals mit festgelegtem
Vergrößerungsfaktor auf ein Blatt.
Es kann auch die Anzahl der Wiederholungen
angegeben werden.
Original
Kopie
Doppelkopie
Erstellt zwei Kopien des gleichen Originals auf einem
Blatt.
So können zum Beispiel von einem A4-Original zwei
Kopien auf einem A3-Blatt erstellt werden. Durch
Schneiden der Kopie erhalten Sie dann zwei identische
Kopien.
Original
Kopie
Dazu gehen Sie wie folgt vor.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Bildwiederholung].
4
Tippen Sie auf [Zoompriorität].
Zum Erstellen von Doppelkopien tippen Sie auf
[Doppelkopie] und fahren mit Schritt 8 fort.
Bildwiederholung
(25 - 400)
Aus
100
%
Zoompriorität
Doppelkopie
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Schnellwahl
Wdh.bereich
angeben
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Tippen Sie auf [+] oder [–], um den Zoomfaktor
einzugeben.
Tippen Sie auf [Ziffernta.], um den Wert über die
Zifferntastatur einzugeben.
Aus
Vorschau
Status
5
Ziffernta.
6
4-29
Um den Bereich des zu wiederholenden Originals
einzugeben, tippen Sie auf [Ein] inWdh.bereich
angeben.
4
Kopierbetrieb
7
Tippen Sie auf [+] oder [-], um den Bereich für die
Wiederholung anzugeben.
Der Bereich kann direkt über die Zifferntastatur
eingegeben werden, indem Sie auf [Ziffernta.]
tippen.
Y1: Länge von der oberen linken Ecke des Glases
bis zur oberen Kante des Wiederholungsbereiches.
X1: Länge von der oberen linken Ecke des Glases
bis zur linken Kante des Wiederholungsbereiches.
Y2: Höhe des Wiederholungsbereiches
X2: Breite des Wiederholungsbereiches
8
Tippen Sie auf [OK].
9
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
4-30
Kopierbetrieb
Textstempel
Beim Erstellen der Kopien kann ein Textstempel auf die Kopien gedruckt werden.
HINWEIS: Das Anlegen eines Textstempels ist nicht möglich, wenn die Systemeinstellungen dies nicht
erlauben. Hinweise finden Sie unter Druckaufträge auf Seite 9-31.
Folgende Einstellungen sind möglich.
Menüpunkt
Stempelart
Detail
Jede gedruckte
Seite
Der Stempel erscheint auf jeder gedruckten Seite.
Jede
Originalseite
Der Stempel erscheint auf jeder Originalseite.
Position
Die Positionen [ObenLinks], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte
links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links], [Unten Mitte] und
[Unten rechts] können ausgewählt werden.
Schriftart
*
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Textstempels fest.*
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Textstempels fest. [Fett]
oder [Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest.
[Courier] oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Textstempels fest.
Muster
anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Textstempels fest. [Transparent],
[Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt werden.
Die vorhandenen Schriftgrößen werden angezeigt. Weitere Hinweise zum Speichern von
Schriftgrößen siehe Systemstempel auf Seite 9-30.
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Textstempel-Einstellungen anzugeben.
Kopien
Kopierbereit.
Textstempel
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Textstempel].
4
Tippen Sie auf [Ein].
5
Tippen Sie auf [Tastatur] und geben Sie den
einzudruckenden Text ein oder wählen Sie einen
vorgefertigten Text aus.
Stempel
Aus
Tastatur
Ein
URGENT
COPY
HINWEIS: Die vorab gespeicherten Texte erscheinen.
Jede
Druckseite
Stempel
Methode
Schnellwahl
Status
Oben
Links
Position
9 pt
Schwarz
Schriftart
Abbrechen
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
Weitere Hinweise zum Speichern von Texten siehe
Systemstempel auf Seite 9-30.
OK
10/10/2010 10:10
6
4-31
Tippen Sie auf [Stempelart] und wählen Sie die
Stempelmethode.
4
Kopierbetrieb
7
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine
Position für den Textstempel.
8
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart
und Art des Eindrucks für den Textstempel.
9
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie auf
[OK].
10 Tippen Sie auf [OK].
11 Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
4-32
Kopierbetrieb
Eingangsstempel
Beim Erstellen der Kopien kann ein Eingangsstempel mit laufender Nummer auf die Kopien gedruckt werden.
HINWEIS: Dazu ist die optionale Speichererweiterung erforderlich. Das Anlegen eines Eingangsstempels ist
nicht möglich, wenn die Systemeinstellungen dies nicht erlauben. Hinweise finden Sie unter Druckaufträge auf
Seite 9-31.
Folgende Einstellungen sind möglich.
4
Menüpunkt
Detail
Position
Die Positionen [ObenLinks], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte
links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links], [Unten Mitte] und
[Unten rechts] können ausgewählt werden.
Schriftart
*
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Eingangsstempels
fest.*
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Fett] oder [Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Courier] oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Eingangsstempels fest.
Muster
anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Eingangsstempels fest.
[Transparent], [Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt
werden.
Die vorhandenen Schriftgrößen werden angezeigt. Weitere Hinweise zum Speichern von
Schriftgrößen siehe Systemstempel auf Seite 9-30.
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Eingangsstempel Einstellungen anzugeben.
Kopien
Kopierbereit.
Eingangsstempel
Stempel
Aus
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Layout/Bearbeiten] und dann auf
[Eingangsstempel].
4
Tippen Sie auf [Ein].
5
Tippen Sie auf [Datum], [Benutzername],
[Seriennummer], [Nummerierung], [Text 1] oder
[Text 2] und geben Sie die zusätzlichen
Informationen ein, die eingedruckt werden sollen.
[Datum]
Ein
Datum
Benutzername
Seriennummer
Nummerierung
Text 1
Text 2
Text 1
Standard
Nummerier.
Schnellwahl
Ändern
Text 2
ObenLinks
1
Status
1
Position
Löschen
Ändern
9 pt
Schwarz
Schriftart
Abbrechen
Bei Auswahl von [Text 1] oder [Text 2] tippen Sie
auf [Ändern] darunter und geben den Text des
Eindrucks ein.
Datumsformat
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
OK
10/10/2010 10:10
4-33
Kopierbetrieb
Bei Auswahl von [Datum] tippen Sie auf
[Datumsformat] und wählen zwischen [MM/TT/
JJJJ], [TT/MM/JJJJ] oder [JJJJ/MM/TT] aus.
Bei Auswahl von [Nummerierung] tippen Sie auf
[Standard Nummerierung] und geben die Startzahl
für die Nummer (1 bis 9999999) ein.
6
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine
Position für den Eingangsstempel.
7
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart
und Art des Eindrucks für den Eingangsstempel.
8
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie auf
[OK].
9
Tippen Sie auf [OK].
10 Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
4-34
Kopierbetrieb
EcoPrint
Benutzen Sie EcoPrint, um beim Drucken Toner zu sparen. Benutzen Sie diese Funktion, um Kopien oder
andere Drucke auszugeben, bei denen es nicht auf hohe Qualität ankommt.
Die Vorgehensweise für Kopieren mit EcoPrint wird nachstehend erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
EcoPrint
Aus
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Bildqualität] und dann auf
[EcoPrint].
4
Tippen Sie auf [Ein].
5
Tippen Sie auf [1] bis [5] (Niedrig - Hoch) um die
Tonersparstufe festzulegen.
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Tonersparstufe
Niedrig
Hoch
Ein
1
Original
Zoom
Papier
1
2
3
4
5
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-35
4
Kopierbetrieb
Schärfe einstellen
Die Schärfe von Kanten kann eingestellt werden. Wenn mit Bleistift geschriebene Originale oder Originale mit
unterbrochenen Linien aufgelegt werden, kann die Qualität verbessert werden, wenn [Schärfe] verwendet wird.
Wenn Vorlagen mit gepunktetem Muster, wie zum Beispiel Fotos aus Magazinen, kopiert werden, in denen
Moire* Effekte vorkommen, können Kanten weicher gezeichnet und der Effekt verringert werden, wenn
[Unschärfer] gewählt wird.
* Muster, die durch ungleiche Verteilung von Punkten entstehen.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Schärfe einzustellen.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Bildqualität] und dann auf
[Schärfe].
4
Tippen Sie auf [Alle] oder [Text/Feine Lin.].
5
Bei Auswahl von [Alle], tippen Sie auf [-3] bis [3]
(Unscharf - Schärfer), um die Schärfe einzustellen.
Schärfe
Bei Auswahl von [Text/Feine Lin.], tippen Sie auf [0]
bis [3] (Normal - Schärfer), um die Schärfe
einzustellen.
Alle
Text/
Feine Linien
Unscharf
-3
Original
Zoom
Papier
Schärfer
-2
-1
0
1
2
3
: A4
: 100%
: A4
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-36
Kopierbetrieb
Hintergrundhelligkeit einstellen
Original
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie
Zeitungen. Je kleiner die gewählte Ziffer ist, desto heller
wird der Hintergrund dargestellt ist. Ist der Hintergrund
zu auffällig, wählen Sie [Automatisch]. Führt die
Einstellung [Automatisch] nicht zur Beseitigung des
Hintergrundes, schalten Sie auf [Manuell], um die
Hintergrundhelligkeit einzustellen.
Kopie
4
Gehen Sie wie folgt vor, um die Einstellung zu ändern.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Bildqualität] und dann auf
[Hintergrundhelligkeit ändern].
4
Tippen Sie auf [Auto] oder [Manuell].
5
Bei Auswahl von [Manuell] tippen Sie auf [1] bis [5]
(Heller - Dunkler), um die Hintergrundhelligkeit
einzustellen.
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
Hintergrundhelligkeit ändern
Aus
Hintergrund
Heller
Dunkler
Automatisch
Manuell
Original
Zoom
Papier
1
2
3
4
5
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-37
Kopierbetrieb
Durchscheinen vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes beim Scannen können unterdrückt werden.
Nachstehend wird die Kopierfunktion mit Durchscheinen vermeiden erklärt.
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Bildqualität] und dann auf
[Durchsch. meiden].
4
Tippen Sie auf [Ein]. Durchscheinen vermeiden ist
aktiviert.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
Durchsch. meiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes
beim Scannen können unterdrückt werden.
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Aus
Ein
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-38
Kopierbetrieb
Mehrfach-Scan
Wenn mehrere Originale nicht auf einmal in den Vorlageneinzug eingelegt werden können, werden sie in
getrennten Stapeln eingescannt und dann als ein Auftrag verarbeitet. Bei dieser Funktion werden Originale so
lange eingelesen, bis Sie auf [Scan beenden] tippen.
Die folgenden Einstellungen können während des Einlesens geändert werden.
•
Originalformat-Auswahl
•
Papierauswahl
•
Originalausrichtung
•
Zoom
•
Bildqualität-Auswahl
•
Randlöschung
•
Originaltyp (2-seitig/Buch)
•
Helligkeit
•
Hintergrundhelligkeit einstellen
•
Durchscheinen vermeiden
Wenn Sie [Auftrag erst.] verwenden, können Sie beim Scannen ein leeres Blatt oder beim Duplex-Kopieren eine
leere Seite einfügen.
Die Vorgehensweise für Kopieren mit Mehrfach-Scan wird nachstehend erklärt.
Nächste(s) Original(e) scannen.
Originale anlegen und Starttaste drücken.
Kopien
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Mehrfach Scan].
3
Wenn Mehrfach-Scan ausgewählt ist, tippen Sie
auf [Ein].
Mehrfach-Scan
Aus
Original anlegen.
Wenn das Menü Auftrag erstellen ausgewählt ist,
tippen Sie auf [Auftr. erst.] und wählen die
gewünschte Binderichtung aus.
Gewünschte Binderichtung auswählen.
Ein
Auftrag erst.
Original
Zoom
Papier
: --: 100%
: A4
Bindung
Links
Vorschau
Schnellwahl
Bindung
Rechts
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Legen Sie die Originale in den Vorlageneinzug
oder auf das Vorlagenglas und drücken Sie die
Taste Start.
Bindung
Oben
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Nächste(s) Original(e) scannen.
Originale anlegen und Starttaste drücken.
[Scan beenden] drücken, um den Kopiervorgang zu starten.
Job-Nr.: 000021
Auftragsname: doc20080505113414
Kopien
Benutzername: -----
Scanner-Einstellung
Beendete Seiten
Wenn [Auftrag erst.] ausgewählt ist, kann die
nächste Seite geändert werden. Tippen Sie auf
[Blatt einfügen], um ein leeres Papierblatt
einzufügen. Tippen Sie auf [Nächste Kopie: Auf
Rückseite] beim Duplexdruck, um die nächste
Seite auf der Rückseite zu drucken.
seiten
Original
Format
Original
Ausrichtung
Original
Bild
2-seit./Buch
Original
Zoom
Rand löschen
Helligkeit
Nächste Kopie:
Auf Rückseite
Blatt
einfügen
1/2
Abbrechen
Status
Scan beenden
10/10/2010 10:10
6
Legen Sie das nächste Original ein und drücken
Sie die Taste Start. Wiederholen Sie diese Schritte,
um die restlichen Originale einzulesen.
Nachdem alle Originale eingelesen wurden, tippen
Sie auf [Scan beenden], um die Kopien
auszugeben.
4-39
4
Kopierbetrieb
Automatische Bilddrehung
Das Bild wird automatisch gedreht, wenn das Format des Originals mit dem des Papiers übereinstimmt, aber
eine andere Ausrichtung hat. Die Bilder werden vor dem Kopieren entgegen dem Uhrzeigersinn um 90° gedreht.
HINWEIS: Unter Automatische Bilddrehung auf Seite 9-23 finden Sie Hinweise, wie die automatische
Bilddrehung als Standard eingestellt werden kann.
Die Vorgehensweise für Kopieren mit automatischer Bilddrehung wird nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Automatische Bilddrehung].
4
Tippen Sie auf [Ein], um die automatische
Bilddrehung zu aktivieren.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
Negativkopie
Mit dieser Funktion werden die schwarzen und weißen Teile des Bilds für den Druck umgekehrt.
Kopieren Sie Originale als Negativbilder wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Negativbild].
4
Tippen Sie auf [Ein], um das Negativbild zu
aktivieren.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
4-40
Kopierbetrieb
Kopie spiegeln
Mit dieser Funktion werden die Bilder des Originals spiegelbildlich kopiert.
Kopieren Sie Originale als Spiegelbilder wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Spiegelbild].
4
Tippen Sie auf [Ein], um das Spiegelbild zu
aktivieren.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
4-41
4
Kopierbetrieb
Auftragsende Nachricht
Wenn ein Kopierauftrag abgeschlossen ist, wird eine Benachrichtigung per E-Mail versandt. Der Benutzer kann
verständigt werden, dass ein Kopierauftrag abgeschlossen ist, während er entfernt vom Kopierer an seinem
Schreibtisch arbeitet.
HINWEIS: Der PC muss vorher konfiguriert werden, damit E-Mail verwendet werden kann. Siehe hierzu
Embedded Web Server RX (E-Mail Einstellungen) auf Seite 2-25.
Eine E-Mail kann nur an ein einzelnes Ziel versendet werden.
Beispiel für eine Benachrichtigung über ein Auftragsende
An:
h_pttr@owl-net.net
Betreff:
1234 Jobende Mailnachricht
Job-Nr.:
000002
Ergebnis:
OK
Endzeit:
Sonntag, 1. April 2011, 11:11
Dateiname:
doc27042009145608
Auftragstyp:
Kopie
-----------------------------------------------1234
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Benachrichtigung über den Abschluss des
Kopiervorgangs zu aktivieren:
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Auftragsende Nachricht].
4
Um das Ziel, an das die Benachrichtigung gehen
soll, aus dem Adressbuch auszuwählen, tippen Sie
auf [Adressbuch] links auf der Anzeige und dann auf
[Adressbuch] auf der nächsten Anzeige. Wählen Sie
das Ziel für die Benachrichtigung und tippen dann
auf [OK].
Auftragsende Nachricht
Aus
Ziel
Adressbuch
User A
Detail
abc@def.com
AdressEingabe
Detail
Adressbuch
HINWEIS: Wie Sie das Ziel aus dem Adressbuch
auswählen, siehe Ziel auswählen auf Seite 3-39.
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
Sie können die Informationen über den
Zielcomputer anzeigen, indem Sie auf [Detail]
tippen.
10/10/2010 10:10
4-42
Kopierbetrieb
Um die E-Mail-Adresse direkt einzugeben, tippen
Sie auf [Adresse Eingabe]. Tippen Sie auf [E-MailAdresse], geben die Adresse ein und dann auf
[OK].
Kopien
Kopierbereit.
Auftragsende Nachricht
Aus
Adressbuch
E-Mail
Adresse
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen. Nach Abschluss des
Auftrags wird eine E-Mail-Nachricht an das
ausgewählte Ziel gesandt.
AdressEingabe
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
4-43
4
Kopierbetrieb
Dateiname
Mit dieser Funktion erhält ein Kopierauftrag einen Namen. Sie können weitere Informationen wie Datum, Uhrzeit
oder Auftragsnummer hinzufügen. Den Auftragsverlauf oder den Auftragsstatus können Sie über
Auftragsname, Datum und Zeit oder Auftragsnummer abrufen.
Gehen Sie wie folgt vor, um Ihren Kopierauftrag mit einem Namen zu versehen:
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Dateinamen Eingabe].
4
Tippen Sie auf [Dateiname], geben Sie den Namen
eines Kopierauftrags ein und tippen Sie auf [OK].
Dateinameneingabe
Um Datum und Zeit hinzuzufügen, tippen Sie auf
[Datum/Zeit]. Um eine Auftragsnummer
hinzuzufügen, tippen Sie auf [Job-Nr.]. Die
hinzugefügten Informationen werden unter
"Weitere Infos" angezeigt.
Dateinamen eingeben.
Zusatzinformationen wie Job-Nr. und
Datum/Zeit einstellen.
Dateiname
doc
Zusatzinfo
Job No.
Job-Nr.
Schnellwahl
Datum/Zeit
Abbrechen
Status
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start, um den
Kopiervorgang zu beginnen.
OK
10/10/2010 10:10
Auftragspriorität ändern
Mit dieser Funktion wird ein laufender Auftrag unterbrochen und der ausgewählte Auftrag bevorzugt behandelt.
Der unterbrochene Auftrag wird fortgesetzt, sobald der mit geänderter Auftragspriorität durchgeführte Auftrag
abgeschlossen ist.
HINWEIS: Der laufende Auftrag, der mit geänderter Auftragspriorität ausgeführt wird, kann nicht unterbrochen
werden.
Die Vorgehensweise für Kopieren mit geänderter Auftragspriorität wird nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und [Auftr.
Prio. ändern].
4
Tippen Sie auf [Ein], um das Ändern der Priorität zu
aktivieren.
5
Tippen Sie auf [OK].
4-44
Kopierbetrieb
6
Drücken Sie die Taste Start. Der aktuelle
Kopierauftrag wird unterbrochen und der Auftrag
mit geänderter Auftragspriorität beginnt. Der
unterbrochene Auftrag wird fortgesetzt, sobald der
mit geänderter Auftragspriorität durchgeführte
Auftrag abgeschlossen ist.
Wiederholungskopie
Nach dem Abschluss eines Kopierauftrags können Sie das Kopieren weiterer Exemplare in der gewünschten
Auflage aktivieren. Bei vertraulichen Dokumenten können Sie einen Zugangscode für die
Wiederholkopiefunktion einrichten. In einem solchen Fall muss der richtige Zugangscode eingegeben werden,
wenn Wiederholkopien angefertigt werden sollen, da sonst der Kopiervorgang nicht startet.
WICHTIG: Wenn der Hauptschalter ausgeschaltet wird, werden Wiederholungskopien gelöscht.
Die Wiederholungskopie ist nicht verfügbar, wenn das Gerät mit dem optionalen Data Security Kit ausgestattet
ist.
Die Wiederholungskopie kann nicht benutzt werden, wenn die maximale Anzahl von
Wiederholungskopieaufträgen in der Dokumentenbox auf Null gesetzt ist (siehe Maximale Anzahl von
Wiederholungskopieaufträgen auf Seite 4-46).
Sie können die Wiederholungskopie als Standardeinstellung festlegen. Siehe Wiederholungskopie auf Seite 929.
Wenn Sie einem Kopierauftrag einen Dateinamen geben, können Sie die Daten beim Kopieren leichter
identifizieren (siehe Dateiname auf Seite 4-44).
Wiederholungskopie auswählen
Wählen Sie die Wiederholungskopie wie nachstehend erklärt:
Kopien
Kopierbereit.
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Wiederholkopie].
4
Tippen Sie auf [Ein].
Um ein Kennwort zu speichern, tippen Sie auf
[Ziffernta.] und geben ein vierstelliges Kennwort
ein.
Wiederholungskopie
Aus
Passwort(4 Ziff.)
Ein
Ziffernta.
Original
Zoom
Papier
WICHTIG: Wenn Sie den Zugangscode vergessen
haben, ist die Wiederholungskopierfunktion nicht
verfügbar. Notieren Sie sich das Kennwort.
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
5
4-45
Tippen Sie auf [OK].
4
Kopierbetrieb
6
Drücken Sie die Taste Start, um mit dem Kopieren
zu beginnen und diesen Auftrag als
Wiederholkopieauftrag zu speichern.
Ausgabe von Wiederholungskopieaufträgen
Die Wiederholungskopieaufträge werden in einer Dokumentenbox gespeichert. Hinweise zum Drucken von
Wiederholungskopieaufträgen finden Sie unter Auftrags-Box auf Seite 3-42.
Maximale Anzahl von Wiederholungskopieaufträgen
Um die maximale Anzahl von Wiederholungskopieaufträgen zu ändern, die in einer Dokumentenbox
gespeichert werden können, gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor.
So ändern Sie die maximale Anzahl von Wiederholungskopien:
Dokument-Box/Externer Speicher - Aufbewahren von. Wiederholungs-Aufträgen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Dokumenten-Box/Externer
Speicher] und dann auf [Weiter] in Auftrags-Box.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Aufbew. v. Schnellk.Auftr.
4
Mit [+] oder [–] geben Sie die maximale Anzahl für
Wiederholungskopien ein.
Maximale Anzahl der gespeicherten Wiederholungskopie-Aufträge einstellen.
Zahl mit [+]/[-] oder mit Zifferntasten eingeben.
*Zahl auf 0 setzen, um keine Aufträge zu speichern.
Sie können auch die Zahl über die Zifferntasten
eingeben.
(0 - 50)
32
Ein Zahl zwischen 0 und 50 kann für die Anzahl der
Wiederholungskopien eingegeben werden.
Jobs
HINWEIS: Wenn Sie Null (0) eingeben, können Sie
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
die Wiederholungskopierfunktion nicht verwenden.
5
Tippen Sie auf [OK].
Betriebsart Vorlageneinzug
Wählen Sie die Arbeitsweise des Vorlageneinzugs, wenn Vorlagen eingezogen werden. Die nachstehende
Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Geschw. Prior.
Die Scangeschwindigkeit erhält Priorität.
Priorität Qualität
Die Bildqualität erhält Priorität.
HINWEIS: Der optionale Vorlageneinzug wird benötigt.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Arbeitsweise des Vorlageneinzugs festzulegen.
4-46
Kopierbetrieb
1
Drücken Sie die Taste Kopieren.
2
Legen Sie das Original ein.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und dann
auf [Betriebsart Vorlageneinzug].
4
Wählen Sie [Geschw. Prior.] oder [Priorität
Qualität]].
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Drücken Sie die Taste Start. Der Kopiervorgang
beginnt.
4-47
4
Kopierbetrieb
4-48
5 Drucken
In diesem Kapitel wird die Handhabung der Druckfunktionen erklärt.
Weitere Hinweise zur Dokumentenbox siehe Kapitel 7 - Dokumentenbox verwenden.
•
•
Drucken - Drucken aus Anwendungen ...............................................5-2
Auftrags-Box verwenden.....................................................................5-6
5-1
Drucken
Drucken - Drucken aus Anwendungen
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Dokumente aus Anwendungen auszudrucken.
HINWEIS: Zum Drucken muss zuerst der Druckertreiber installiert werden. Dieser befindet sich auf der
mitgelieferten DVD (Product Library).
1
Erstellen Sie ein Dokument in einer Anwendung.
2
Klicken Sie auf Datei und wählen Sie Drucken in
der Anwendung. Das Dialogfeld Drucken wird
aufgerufen.
3
Klicken Sie auf das Symbol  neben dem Feld mit
dem Druckernamen und wählen Sie dieses Gerät
aus der Liste.
4
Geben Sie die gewünschte Kopienanzahl in
Anzahl Exemplare ein. Geben Sie eine Zahl von 1
bis 999 ein.
Wenn Sie ein Dokument mit mehr als einer Seite
ausdrucken, wählen Sie Sortieren, um die
Dokumente in der Reihenfolge der Seiten
auszudrucken.
5
Klicken Sie auf Eigenschaften. Das Dialogfeld
Eigenschaften wird aufgerufen.
6
Wählen Sie die Karteikarte Grundlagen und
klicken Sie auf Seitenformate, um das
Papierformat auszuwählen.
Wenn Sie auf Spezialpapier (Dickes Papier oder
Folien) drucken, klicken Sie auf Medientyp und
wählen den Medientyp aus.
7
Klicken Sie auf Quelle und wählen Sie eine
Papierzufuhr.
HINWEIS: Wenn Sie Autom. Quellenauswahl
wählen, wird das Papier automatisch aus der
Papierzufuhr eingezogen, in der das Papier der
passenden Größe und Medientyp eingelegt ist. Um auf
Spezialpapier (Briefumschläge oder dickes Papier) zu
drucken, legen Sie es in die Universalzufuhr und
wählen Universalzufuhr.
8
Wählen Sie als Papierausrichtung Hochformat
oder Querformat, damit die Ausrichtung zum
Dokument passt.
Wenn Sie Gedreht wählen, wird das Dokument um
180° gedreht ausgedruckt.
5-2
Drucken
9
Klicken Sie auf OK, um in das Dialogfeld Drucken
zurückzukehren.
10 Klicken Sie auf OK, um den Druck zu starten.
Das Druckertreiber Fenster
Das Druckertreiber Fenster erlaubt eine Vielzahl von Einstellungen des Druckertreibers. Weitere Informationen
finden Sie im Printing System Driver User Guide auf der DVD.
1
5
2
Nr.
1
3
Beschreibung
Schnelldruck
Zeigt Symbole zur schnellen Einstellung für häufig verwendete Funktionen. Bei jedem Klick auf ein
Symbol werden die Änderungen automatisch angepasst.
Grundlagen
Die Karteikarte Grundlagen stellt die wichtigsten Einstellungen zur Verfügung. Die Einstellungen für
Papierformat, Ausgabeziel oder Duplexdruck können gewählt werden.
Layout
Die Karteikarte Layout erlaubt den Ausdruck in verschiedenen Layouts wie Broschüre, Kombinieren,
Poster oder Skalierung.
Endbearbeitung
Die Karteikarte Endbearbeitung ermöglicht die Einstellungen für Heftung oder Bindung.
Bildbearbeitung
Diese Karteikarte verändert die Einstellungen für Bildqualität oder Farbe des Ausdrucks.
Publishing
Diese Karteikarte ermöglicht das Einfügen von Deckblättern oder Overheadfolien zum Ausdruck.
Auftrag
In dieser Karteikarte können Sie Einstellungen vornehmen, um Druckdaten vom Computer im Gerät
zu speichern. Häufig benutzte Dokumente oder andere Daten können für den späteren Ausdruck im
Gerät gespeichert werden. Da der Ausdruck in diesem Fall direkt am Gerät ausgelöst wird, ist die
Datensicherheit gewährleistet, weil andere Personen den Ausdruck nicht sehen können.
Erweitert
Diese Karteikarte ermöglicht das Zufügen von Textseiten oder Wasserzeichen zum Ausdruck.
5-3
Drucken
Nr.
Beschreibung
2
Profile
Die vorgenommenen Einstellungen können als Profil gespeichert werden. Die gespeicherten Profile
können später erneut aufgerufen werden, um häufig benutzte Funktionen schnell aufzurufen.
3
Zurückstellen
Dieser Knopf ermöglicht das Rücksetzen auf Standardwerte.
Druckertreiber Hilfe
Im Druckertreiber ist eine Hilfefunktion integriert. Um mehr über die Druckeinstellungen zu erfahren, öffnen Sie
den Druckertreiber und rufen Sie die Hilfefunktion wie beschrieben auf.
1
Klicken Sie auf das ? Symbol in der oberen rechten
Ecke des Fensters und klicken Sie dann auf den
Punkt, über den Sie mehr erfahren wollen.
2
Klicken Sie dann auf den Punkt, über den Sie mehr
erfahren wollen und drücken dann [F1] auf der
Tastatur.
5-4
Drucken
Bannerdruck
Es ist möglich eine Dokumentenlänge von 470,1 mm bis maximal 1.220,0 mm im Druck anzugeben. In diesem
Fall wird der Druckauftrag als Bannerdruck ausgeführt. Bei Verwendung des Bannerdrucks erscheint eine
Meldung in der Berührungsanzeige. Legen Sie das Papier in den Universaleinzug und halten Sie es fest, so
dass es nicht herunterfällt und tippen Sie auf [Weiter]. Um den Druck abzubrechen, tippen Sie auf [Abbrechen].
HINWEIS: Wenn KPDL als Drucktertreiber Emulation verwendet wird, wird die Längeneinstellung ab 470,5
mm als Bannerdruck behandelt.
5
Job-Nr.:
Auftragsname:
Benutzername:
Univ.-Zufuhr für folgendes Papier verwenden.
Papier einstellen und [Weiter] drücken.
210x800mm
Anwender 1
Abbrechen
Status
Weiter
10/10/2010 10:10
WICHTIG: Ist das gewählte Ablagefach nicht für Bannerdruck nicht geeignet, wie z. B. die optionale Mailbox,
schaltet der Druckertreiber automatisch auf eine zulässige Ablage um.
Um auf Papier schwerer als 164 g/m2 zu drucken, speichern Sie einen Anwender-Medientyp im Systemmenü
und wählen dann diesen Medientyp im Druckerttreiber vor dem Druck aus. (Siehe Papierformat und Medientyp
aus der Universalzufuhr wählen auf Seite 2-45 und Papiergewicht auf Seite 9-8 .)
Wollen Sie mehrere Bannerseiten ausdrucken, legen Sie das neue Papier erst an, wenn das voherige Papier
vollständig ausgedruckt wurde und tippen dann auf [Weiter].
Nachdem Sie auf [Weiter] gedrückt haben, unterstützten Sie den
Einzug, indem Sie das Papier vorsichtig mit der Hand führen, um
einen geraden Einzug zu gewährleisten.
Nachdem der Ausdruck gestartet ist, halten Sie das Papier während
der Ausgabe fest, wie im unteren Bild gezeigt, so dass es nicht auf
den Boden fällt. Wird die innere Ablage als Ausgabe benutzt, stellen
Sie sicher, dass der Papierstopper eingeklappt ist. Ist dieser
ausgeklappt, kann es zum Papierstau kommen.
5-5
Drucken
Auftrags-Box verwenden
Die Auftrags-Box speichert Druckdaten in der Dokumentenbox des Geräts, die sich auf der Festplatte befindet.
Diese können später durch Eingabe auf dem Bedienfeld ausgedruckt werden.
Privater Druck
Der private Druck speichert den Druckauftrag über die Funktion Privater Druck im Druckertreiber.
Der private Druck ermöglicht das Freigeben eines Druckauftrags nach Eingabe einer PIN über das Bedienfeld.
Die PIN muss über den Druckertreiber eingegeben werden. Der private Druckauftrag gewährleistet die
Vertraulichkeit der Druckdaten, denn die PIN muss über das Bedienfeld eingegeben werden. Die Daten werden
entweder nach dem Ausdruck oder durch Ausschalten gelöscht.
Im Printing System Driver User Guide finden Sie Hinweise, wie ein privater oder gespeicherter Druckauftrag über den
Druckertreiber gedruckt werden kann.
Weitere Hinweise, siehe Private/Gespeicherte Druckauftrags-Box auf Seite 7-13.
Prüfen und Halten Boxen
Die Box für Prüfen/Halten speichert Daten, die über den Druckertreiber mit der Funktion Prüfen und Halten
gedruckt werden.
Die Funktion Prüfen und Halten druckt nur einen Satz des Dokumentes aus und speichert die verbleibende
Anzahl Sätze. Sie haben somit die Möglichkeit einen Druckauftrag zu überprüfen, bevor alle Sätze ausgedruckt
werden. Die verbliebenen Sätze werden über das Bedienfeld ausgelöst. Die Anzahl der Sätze kann verändert
werden.
Im Printing System Driver User Guide finden Sie Hinweise, wie ein Prüfen und Halten Druckauftrag über den
Druckertreiber gedruckt werden kann.
Weitere Details siehe Schnellkopie/Prüfen und Halten-Box auf Seite 7-14.
Automatisches Löschen von temporären Dokumenten
Mit dieser Einstellung werden Dokumente wie Privater Druckauftrag oder Prüfen und Halten automatisch nach
einer bestimmten Zeit aus der Box gelöscht.
HINWEIS: Die Einstellung ist nur für Dokumente wirksam, die danach gespeichert werden.
Unabhängig von dieser Einstellung werden die temporären Dokumente beim Ausschalten gelöscht.
Weiter Hinweise zum automatischen Löschen und deren Einstellung siehe Automatisches Löschen von
temporären Dokumenten auf Seite 7-18.
5-6
Drucken
Aufträge permanent speichern
Die permanente Speicherung ist eine e-MPS Funktion, die es erlaubt Druckaufträge dauerhaft auf der Festplatte
für einen späteren Ausdruck zu speichern. Es besteht die Möglichkeit, diese mit einem PIN Code gegen
unerlaubten Ausdruck zu schützen. Diese Funktion ist verfügbar, wenn die Festplatte in den
Druckereinstellungen aktiviert ist.
Die permanente Auftragspeicherung ist nützlich, wenn Ausdrucke auch ohne PC zur Verfügung stehen sollen
oder das Gerät aus- und eingeschaltet wurde.
Wird dem Druckauftrag eine PIN mitgegeben, ist der Druckauftrag nicht zu erkennen und andere Personen
können ihn nicht ausdrucken. Mit PIN wird der Druck nicht ausgedruckt, bis der Benutzer den Auftrag über das
Bedienfeld freigibt.
Im Printing System Driver User Guide finden Sie Hinweise, wie ein Prüfen und Halten Druckauftrag über den
Druckertreiber gedruckt werden kann.
5-7
5
Drucken
5-8
6 Sendefunktionen
In diesem Kapitel werden die Funktionen für das Versenden von Dokumenten erklärt.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Originalformat-Auswahl.......................................................................6-2
Sendeformat-Auswahl.........................................................................6-4
Zoom...................................................................................................6-6
Zentrieren............................................................................................6-7
Unterschiedlich große Originale..........................................................6-8
Auswahl 1-seitig/2-seitig ...................................................................6-11
Originalausrichtung ...........................................................................6-12
Dateiformat .......................................................................................6-14
Seiten einzeln speichern...................................................................6-15
PDF-Verschlüsselungsfunktionen .....................................................6-16
Bildqualität ........................................................................................6-18
Helligkeit einstellen ...........................................................................6-19
Scanauflösung ..................................................................................6-20
Schärfe..............................................................................................6-21
Hintergrundhelligkeit einstellen .........................................................6-22
Farbe / Graustufen / Schwarz/weiß Auswahl....................................6-23
Mehrfach-Scan..................................................................................6-24
Durchscheinen vermeiden ................................................................6-25
Randlöschung ...................................................................................6-26
Dokumentennamen/Dateinamen eingeben ......................................6-28
E-Mail Betreff/Nachricht ....................................................................6-29
WSD Scannen ..................................................................................6-30
Scannen über TWAIN .......................................................................6-32
Auftragsende-Nachricht ....................................................................6-36
Senden und Drucken ........................................................................6-38
Senden und Speichern .....................................................................6-38
Verschlüsselt in FTP senden ............................................................6-39
Textstempel.......................................................................................6-40
Eingangsstempel ..............................................................................6-41
Farbtyp..............................................................................................6-43
Über Farbprofile ................................................................................6-43
Scannen mit FMU-Verbindung..........................................................6-44
6-1
Sendefunktionen
Originalformat-Auswahl
Wählen Sie das Format der Originale, das für das Scannen verwendet wird. Bei anwenderdefinierten Originalen
achten Sie besonders auf die richtige Auswahl des Originalformats.
Wählen Sie die Originalformate aus den folgenden Gruppen von Originalformaten.
Menüpunkt
Detail
Format
Standard
Formate 1
Wählen Sie die
automatische Erkennung
oder ein Standardformat.
Europäische Modelle: Auto, A3, B4, A4, A4-R,
B5, B5-R, A5, A5-R, B6, B6-R, A6-R, Folio, 216
× 340 mm
Standard
Formate 2
Wählen Sie ein
Standardformat außer
dem Standardformat 1.
Europäische Modelle: Ledger, Legal, Letter,
Letter-R, Statement, Statement-R, Oficio II,
11x15", 8K, 16K, 16K-R
Andere
Wählen Sie Hagaki oder
ein anwenderdefiniertes
Originalformat *.
Hagaki, Oufuku Hagaki, Anwender 1 bis 4
FormatEingabe
Geben Sie ein Format ein,
das in Standardformat 1
und 2 nicht enthalten ist.**
Europäische Modelle
Horizontal: 50 bis 432 mm (in 1 mm-Stufen),
vertikal: 50 bis 297 mm (in 1 mm-Stufen)
*
**
Für das Einstellen der anwenderdefinierten Originalformate (Anwender 1 bis 4) finden Sie
Hinweise unter Anwenderdefinierte Originalformate einstellen auf Seite 9-4.
Die Maßeinheit kann im Systemmenü eingestellt werden.
Siehe Maßeinheit umschalten auf Seite 9-12.
6-2
Sendefunktionen
Wählen Sie das Originalformat für das Senden von gescannten Bildern wie nachstehend erklärt:
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Sendedatenformat] und
dann auf [Originalgröße].
4
Tippen Sie auf [Standardformate 1],
[Standardformate 2], [Andere] oder
[Formateingabe], um das Originalformat
auszuwählen.
Originalformat
Standard
Formate 1
Standard
Formate 2
Automatisch
A3
A4
A4
A5
A5
A6
B4
B5
B5
B6
B6
Andere
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Formateingabe
216x340mm
6
Vorschau
Schnellwahl
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Sendebereit.
Wenn Sie [Formateingabe] gewählt haben, tippen
Sie [+] oder
[-], um das Format X (horizontal) und Y (vertikal)
einzugeben. Wenn Sie auf [Ziffernta.] tippen,
können Sie die Zifferntasten verwenden.
Ziel
Originalformat
Standard
Formate 1
X
(50 - 432)
297
mm
Standard
Formate 2
Ziffernta.
Andere
Y
Original
Zoom
Senden
Format: 210x297mm eingabe
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
(50 - 297)
210
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
mm
Ziffernta.
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-3
Sendefunktionen
Sendeformat-Auswahl
Wählen Sie das Sendeformat des zu sendenden Bildes.
Die nachstehende Tabelle zeigt die Formate.
Menüpunkt
Detail
Format
Standard
Formate 1
Wählen Sie "Wie
Original" oder ein
Standardformat.
Europäische Modelle: Wie Originalformat, A3, B4,
A4, B5, A5, B6, A6, Folio, 216 × 340 mm
Standard
Formate 2
Wählen Sie ein
Standardformat
außer dem
Standardformat 1.
Europäische Modelle: Ledger, Legal, Letter,
Statement,
Oficio II, 11×15", 8K, 16K
Andere
Wählen Sie
Hagaki.
Hagaki, Oufuku Hagaki
Verhältnis zwischen Originalformat, Sendeformat und Zoom
Originalformat (auf Seite 6-2), Sendeformat und Zoom (auf Seite 6-6) stehen untereinander in einem
bestimmten Verhältnis. Details entnehmen Sie der folgenden Tabelle.
Originalformat und
Sendeformat sind
Gleich
Unterschiedlich
Originalformat
Erforderlichenfalls angeben
Erforderlichenfalls angeben
Sendeformat
Wählen Sie [Wie
Original]
Wählen Sie das
gewünschte
Format
Zoom
Wählen Sie
[100%] (oder
[Automatisch])
Wählen Sie
[Automatisch].
HINWEIS: Wenn Sie ein Sendeformat wählen, das nicht dem Originalformat entspricht und dann Zoom
[100%] auswählen, können Sie das Originalformat in seiner tatsächlichen Größe (Kein Zoom) versenden.
6-4
Sendefunktionen
Wählen Sie das Format für das Senden von gescannten Bildern wie nachstehend erklärt:
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Sendedatenformat] und
dann auf [Originalgröße].
4
Tippen Sie auf [Standard Formate 1], [Standard
Formate 2] oder [Andere], um ein Sendeformat
auszuwählen.
5
Tippen Sie auf [OK].
Sendeformat
Standard
Formate 1
Standard
Formate 2
Wie
Originalformat
A3
A4
A5
A6
B4
B5
B6
216x340mm
Andere
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
6
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6
6-5
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Sendefunktionen
Zoom
Scannt das Original mit einem automatischen Zoom in Abhängigkeit vom Sendeformat ein.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Optionen.
Menüpunkt
Detail
100%
Kein Zoom (tatsächliche Größe wird eingescannt)
Auto
Automatischer Zoom entsprechend dem angegebenen
Sendeformat.
HINWEIS: Beim Zoomen siehe Sendeformat-Auswahl auf Seite 6-4 für die Auswahl des Sendeformats.
Je nach der Kombination aus Originalformat und Sendeformat wird das Bild auf der Papierkante angeordnet.
Das Bild kann auch horizontal und vertikal auf der Seite zentriert werden. Siehe auch Zentrieren auf Seite 6-7.
Gehen Sie wie folgt vor, um das Original so zu vergrößern oder zu verkleinern, so dass es zum Sendeformat
passt.
Sendebereit.
Ziel
Zoom
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Wählen Sie das Sendeformat aus.
4
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und [Zoom].
5
Tippen Sie auf [100%] oder [Automatisch].
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Original vergrößern oder verkleinern.
[100%]: In aktueller Größe erstellen.
[Autom.]: Vergrößern oder verkleinern,
um dem gewünschten Format zu entsprechen.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
100%
Automatisch
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-6
Sendefunktionen
Zentrieren
Wenn Sie das Original scannen, nachdem Sie Originalformat und Sendeformat festgelegt haben, wird je nach
Format der Rand unten links bzw. rechts auf dem Papier erstellt. Wenn Sie die Zentrierfunktion verwenden, wird
das Bild so ausgerichtet, dass es in gleichem Abstand zum oberen und unteren sowie linken und rechten Rand
ausgerichtet wird.
Zentrieren Sie das Bild beim Senden von gescannten Bildern wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Zentrieren].
4
Tippen Sie auf [Ein]. Das Zentrieren wird
durchgeführt.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
6-7
6
Sendefunktionen
Unterschiedlich große Originale
Wenn Sie den optionalen Vorlageneinzug verwenden, können Sie Originale unterschiedlicher Größe als Stapel
einlesen und senden. Bei diesem Vorgang können bis zu 30 Originale unterschiedlicher Größen gleichzeitig in
den Vorlageneinzug gelegt werden.
Originale gleicher Breite
Wenn die Originale gleich breit sind, können folgende Kombinationen eingelesen werden:
•
Ledger und Letter (A3 und A4)
Ledger
(A3)
•
Letter
(A4)
Ledger
(A3)
Legal und Letter-R (Folio und A4-R)
Legal
(Folio)
•
Letter
(A4)
Letter-R
(A4-R)
B4 und B5
6-8
Letter-R
Legal
(A4-R)
(Folio)
Sendefunktionen
Originale unterschiedlicher Breite
Folgende Originale unterschiedlicher Größen können kombiniert werden:
HINWEIS: Bei unterschiedlichen Breiten von Originalen sind folgende Kombinationen möglich: Bei den
Formaten Folio, A4-R und B5-R stellen Sie sicher, dass im Systemmenü -> Allgemeine Einstellungen ->
Original/Papiereinstell. - die -> Autom. Originalerkennnung auf [An] für [Folio] steht. Siehe hierzu Automatische
Erkennung von Originalformaten auf Seite 9-10.
•
A3, B4, A4, B5
6
•
B4, A4-R, B5
B4
•
A4-R
B5
B5
A4-R
B4
Folio, A4-R, B5-R
A4-R
B5-R
6-9
B5-R
A4-R
Sendefunktionen
Senden Sie Originale unterschiedlicher Größe als Stapel wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie ein Original in den Vorlageneinzug ein.
WICHTIG: Legen Sie Originale unterschiedlicher Breite
so an, dass die linke und die obere Seite gleich
ausgerichtet sind und achten Sie auf die korrekte
Einstellung der Breitenführungen. Sind die Originale
nicht korrekt angelegt, kommt es möglicherweise zum
Schiefeinzug oder zum Papierstau.
Sendebereit.
Ziel
3
Tippen Sie auf [Original/Sendedatenformat] und
dann auf [Ungleich gr. Originale].
4
Wählen Sie die Originalkombination aus
[Gleiche Breite] und [Ungleiche Breite].
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Ungleich große Originale
Alle Blätter, auch bei unterschiedlichen Formaten, über
Vorlageneinzug scannen, dann senden.
*In den Vorlageneinzug können bei Originalen unterschiedlicher Formate bis zu 30 Blätter eingelegt werden.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Aus
Gleiche Breite
Ungleiche
Breite
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-10
Sendefunktionen
Auswahl 1-seitig/2-seitig
Wählen Sie den Typ und die Bindung des Originals je nach Original.
In der nachstehenden Tabelle werden die Binderichtungen für jeden Originaltyp aufgelistet.
Original
Typ
Bindung
1-seitiges Original
1-seitig
—
2-seitiges Original
2-seitig**
Bindung links/
rechts, Bindung
oben
Offene Buchvorlage, z. B.
Zeitschrift oder Buch
Buch
Bindung links,
Bindung rechts
*
Der optionale Vorlageneinzug und die Speichererweiterung werden
benötigt.
Wählen Sie das Originalformat und die Binderichtung für das Senden von gescannten Originalen wie
nachstehend erklärt:
Sendebereit.
Ziel
2-seitig/Buchoriginal
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Sendedatenformat] und
dann auf [2-seit./Buch Original].
4
Tippen Sie auf [1-seitig], [2-seitig] oder [Buch].
5
Wenn Sie [2-seitig] oder [Buch] ausgewählt haben,
müssen Sie auch die Binderichtung wählen und auf
[Originalausrichtung] tippen, um die Richtung
auszuwählen, in der das Original auf dem
Vorlagenglas liegt.
Bei Auswahl von [Buch] wählen Sie die
Binderichtung.
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
1-seitig
2-seitig
Links
Rechts
Buch
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-11
6
Sendefunktionen
Originalausrichtung
Um ein Dokument in der Ausrichtung zu senden, die am besten eingelesen werden kann, legen Sie die obere
Ausrichtung des Originals fest. Um die nachstehenden Funktionen verwenden zu können, müssen Sie die
Ausrichtung auswählen, in der das Original auf das Vorlagenglas gelegt wurde.
•
2-seitig/Buchoriginal
•
Randlöschung
HINWEIS: Wenn [An] in der Bestätigung der Ausrichtung (auf Seite 9-16) Einstellung des Systemmenüs
ausgewählt ist, wird eine Bestätigungsmeldung angezeigt, sobald eine der oberen Funktionen ausgewählt ist.
Wenn Sie die Originale auf das Vorlagenglas legen
Original
[Oberkante oben]
[Oberk. links]
Wenn Sie Originale in den optionalen Vorlageneinzug einlegen
Original
[Oberkante oben]
6-12
[Oberk. links]
Sendefunktionen
Gehen Sie wie folgt vor, um die Orientierung beim Auflegen der Originale auf das Vorlagenglas für das Senden
auszuwählen.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Sendedatenformat] und
dann auf [Originalausrichtung].
4
Wählen Sie die Originalausrichtung als [Oberka.
oben] und [Oberka. links].
5
Tippen Sie auf [OK].
Originalausrichtung
Ausrichtung der Oberkante des
Originaldokuments auswählen.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Oberka.
oben
6
Oberka.
links
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6
6-13
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Sendefunktionen
Dateiformat
Wählen Sie das Format der zu versendenden Bilddatei.
In der nachstehenden Tabelle werden die Dateiformate und ihre Details aufgelistet.
Dateiformat
Einstellbarer Bereich der
Bildqualität
Farbmodus
PDF*
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5
Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto
Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen, Schwarz/weiß
TIFF
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5
Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto
Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen, Schwarz/weiß
JPEG
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5
Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau),
Mehrfarbig, Graustufen
XPS
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5
Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto
Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen, Schwarz/weiß
Hoch
kompr. PDF
Komprimierung hat Vorrang
vor Qualität
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto
Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen
*
Als Dateiformat kann [PDF/A-1a] oder [PDF/A-1b] gewählt werden.
HINWEIS: Wurde [Hoch kompr. PDF] gewählt, kann die Bildqualität nicht eingestellt werden.
Es kann auch die PDF Verschlüsselung gewählt werden. Hinweise finden Sie unter PDFVerschlüsselungsfunktionen auf Seite 6-16.
6-14
Sendefunktionen
Wählen Sie das Dateiformat für die Übertragung wie nachstehend erklärt.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Sendedatenformat] und
dann auf [Dateiformat].
4
Wählen Sie das Dateiformat aus [PDF], [TIFF],
[JPEG], [XPS] und [Hoch kompr. PDF].
Dateiformat
Wenn der Farbmodus beim Scannen für
Graustufen oder Vollfarbe gewählt wurde, legen
Sie die Bildqualität fest.
Bildqualität
PDF
TIFF
Kompression
Priorität
Standard
Qualität
Priorität
Aus
Nicht verwenden
JPEG
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Wenn Sie [PDF] oder [Hoch kompr. PDF] gewählt
haben, können Verschlüsselung oder PDF/A
Einstellungen vorgenommen werden.
XPS
PDF/A
Hoch kompr.
PDF
Schnellwahl
Abbrechen
Verschlüss.
OK
10/10/2010 10:10
Status
HINWEIS: Ist die Verschlüsselung aktiviert, können
keine PDF/A Einstellungen vorgenommen werden.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Seiten einzeln speichern
Die eingescannten Daten können Seite für Seite getrennt, in verschiedenen Dateien abgespeichert und einzeln
versendet werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um Daten der gescannten Originale beim Versenden in getrennte Dateien aufzuteilen.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Sendedatenformat] und
dann auf [Dateitrennung].
4
Tippen Sie auf [Jede Seite], um die Dateitrennung
zu aktivieren.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start. Das eingescannte Original wird versandt,
nachdem es Seite für Seite in Dateien gespeichert
wurde.
Dateitrennung
Für jede gescannte Originalseite eine Datei
erstellen und senden.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Aus
Jede Seite
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Eine dreistellige laufende Nummer wie
abc_001.pdf, abc_002.pdf... wird an den Dateinamen
angehängt.
6-15
6
Sendefunktionen
PDF-Verschlüsselungsfunktionen
Wenn Sie PDF oder hoch kompr. PDF als Dateiformat gewählt haben, können Sie den Zugriff für die Anzeige,
den Druck und das Bearbeiten der PDF-Datei mit Sicherheitseinstellungen über ein Passwort einschränken.
Die Zugriffsberechtigung kann für folgende Elemente begrenzt werden.
Menüpunkt
Wert
Detail
Kompatibilität
Acrobat 3.0 oder
später,
Acrobat 5.0 oder
später
Wählen Sie die Version, die mit der PDF-Datei
kompatibel ist.
Passwort zum
Öffnen des
Dokuments
Aus, Ein
Zum Öffnen der PDF-Datei ist ein Passwort
erforderlich.
Passwort zum
Bearb./
Drucken d.
Dokuments
Aus, Ein
Zum Bearbeiten der PDF-Datei ist ein Passwort
erforderlich.
Wenn Sie das Passwort zum Bearbeiten oder Drucken
des Dokuments eingegeben haben, können Sie den
Betrieb gezielt einschränken.
Wenn Sie eine PDF-Datei senden, gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die PDF-Datei für die
Übertragung zu verschlüsseln.
Dateiformat - Verschlüsselung
Kompatibilität
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Original/Sendedatenformat],
[Dateiformat], [PDF] oder [Hoch kompr. PDF] und
[Verschlüss.].
4
Tippen Sie auf [ ] in Kompatibilität und wählen
Sie Acrobat 3.0 und später oder Acrobat 5.0 und
später.
5
Dann geben Sie das Passwort zum Öffnen der
PDF-Datei ein und wählen [Ein] in Passwort zum
Öffnen von Dokument.
6
Tippen Sie auf [Passwort], geben Sie das Passwort
(bis 256 Zeichen) ein und tippen Sie auf [OK].
Acrobat 3.0 oder höher
Verschlüsselung: Mittel (40 Bit)
Dokument geöffnet
Passwort
Passwort zum
Bearbeiten/Drucken
von Dokument
Aus
Passwort
Ein
Bestätigung
Aus
Passwort
Ein
Bestätigung
Detail
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
7
Tippen Sie auf [Bestätigung] und geben Sie das
Passwort zur Bestätigung nochmals ein. Tippen
Sie auf [OK].
8
Wenn Sie das Passwort zum Bearbeiten der PDFDatei eingeben, wählen Sie [Ein] in Passwort zum
Bearb./Drucken v. Dokument.
6-16
Sendefunktionen
9
Wie bei der Eingabe des Passwort zum Öffnen von
Dokument, geben Sie das Passwort zum
Bearbeiten der PDF-Datei ein.
10 Tippen Sie [Detail].
11 Beschränken Sie den Zugriff auf die PDF-Datei.
Dateiformat - Detail
Drucken zulässig
Nicht zulässig
Änderungen zulässig
Nicht zulässig
Tippen Sie auf
in Drucken zulässig, um das
Element zu wählen (Beschränkung). Je nach der
Acrobat-Kompatibilität, die in Schritt 4 ausgewählt
wurde, werden andere Optionen angezeigt.
Text/Bilder/Andere kopieren
Deaktivieren
Einschalten
Abbrechen
OK
6
10/10/2010 10:10
Status
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Nicht zulässig
Der Ausdruck der PDF-Datei ist nicht möglich.
Zulässig (nur niedrige Auflösung)*
Die PDF-Datei kann nur in geringer Auflösung gedruckt
werden.
Zulässig
Die PDF-Datei kann nur in Originalauflösung gedruckt
werden.
*
Nur wenn [Acrobat 5.0 oder höher] in Kompatibilität ausgewählt ist.
12 Tippen Sie auf
in Änderungen zulässig, um das
Element zu wählen (Beschränkung). Je nach der
Acrobat-Kompatibilität, die in Schritt 4 ausgewählt
wurde, werden andere Optionen angezeigt.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Nicht zulässig
Die PDF-Datei kann nicht geändert werden.
Seiten einfügen/löschen/rotieren*
Seiten in der PDF-Datei können nur eingefügt, gelöscht oder
gedreht werden.
Kommentieren
Es können nur Kommentare hinzugefügt werden.
Seitenlayout außer
Seitenextraktion**
Das Seitenlayout kann geändert werden, aber eine
Entnahme von Seiten der PDF-Datei ist nicht möglich.
Alles ohne Seitenextraktion
Alle Vorgänge mit Ausnahme der Entnahme von Seiten aus
der PDF-Datei können ausgeführt werden.
*
**
Nur wenn [Acrobat 5.0 oder höher] in Kompatibilität ausgewählt ist.
Nur wenn [Acrobat 3.0 oder höher] in Kompatibilität ausgewählt ist.
13 Aus Text/Bilder/Andere kopieren wählen Sie
[Deaktivieren] oder [Einschalten].
6-17
Sendefunktionen
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Deaktivieren
Das Kopieren von Text und Objekten in der PDF-Datei
ist nicht zulässig.
Einschalten
Text und Objekte in der PDF-Datei können kopiert
werden.
14 Tippen Sie dreimal auf [OK], um ins Menü Original/
Sendedatenformat zurückzukehren.
15 Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Bildqualität
Wählen Sie die Bildqualität, die für den Originaltyp geeignet ist.
Die folgende Tabelle zeigt die Auswahlpunkte.
Menüpunkt
Detail
Text+Foto
Texte und Fotos gemeinsam.
Foto
Für Fotos einer Kamera.
Text*
Nur Text, keine Fotos.
*
Die Einstellung für OCR kann aktiviert werden. Wurde [Ein] gewählt, wird
der Scanvorgang für OCR optimiert. Diese Funktion setzt die Einstellung
schwarz/weiß voraus.
Wählen Sie die Sendequalität von gescannten Bildern wie nachstehend erklärt.
Sendebereit.
Ziel
Originalvorlage
Text+Foto
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Farbe/Bildqualität] und dann auf
[Originalvorlage].
4
Wählen Sie das Bild aus.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Für optimale Ergebnisse Typ der
Originalvorlage auswählen.
Foto
Text
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-18
Sendefunktionen
Helligkeit einstellen
Wählen Sie die Belichtung von gescannten Bildern wie nachstehend erklärt:
Regeln Sie die Helligkeit in 13 Stufen.
Die Vorgehensweise für die Änderung der Helligkeit wird nachstehend erklärt.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Farbe/Bildqualität] und dann auf
[Helligkeit].
4
Tippen Sie auf [-3] bis [+3] (Heller - Dunkler), um
die Helligkeit einzustellen.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Helligkeit
Automatisch
Heller
Normal
-3
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
-2.5
0
-1
-2
-1.5
-0.5
Dunkler
+1
+0.5
+2
+1.5
+3
+2.5
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-19
6
Sendefunktionen
Scanauflösung
Wählen Sie die Standardauflösung für das Scannen. Je feiner das Scannen erfolgt (je höher die Zahl), desto
besser wird die Bildqualität. Eine bessere Auflösung bewirkt aber auch eine größere Datei (Dateikapazität) und
längere Scan- und Sendezeiten. Als Auflösung kann 200×100dpi Normal, 200×200dpi Fein, 200×400dpi
Superfein, 300×300dpi, 400×400dpi Ultrafein oder 600×600dpi gewählt werden.
Die Vorgehensweise für die Einstellung der Scanauflösung beim Versenden eines gescannten Bildes wird
nachstehend erklärt.
Sendebereit.
Ziel
Scanauflösung
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Farbe/Bildqualität] und dann auf
[Scanauflösung].
4
Wählen Sie die Auflösung.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Feinheit der Scanauflösung wählen.
Je höher die Zahl, desto besser die
Bildauflösung.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
600x600dpi
400x400dpi
Ultrafein
300x300dpi
200x400dpi
Superfein
200x200dpi
Fein
200x100dpi
Normal
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-20
Sendefunktionen
Schärfe
Wählen Sie die Schärfe des Bildumrisses.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Alle
Text/Feine Linien
Detail
Schärfer
Der Bildumriss wird stärker betont.
Unscharf
Der Bildumriss wird verwischt. Dadurch können
Moire-Effekte (Gitter, die als Muster erscheinen,
wenn Fotos eingelesen werden) vermieden
werden.
Normal
Buchstaben und Linien erscheinen schärfer.
Nur Text und feine Linien werden verstärkt.
Schärfer
Stellen Sie die Schärfe von gescannten Bildern wie nachstehend erklärt ein.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Farbe/Bildqualität] und dann auf
[Schärfe].
4
Tippen Sie auf [Alle] oder [Text/Feine Lin.].
5
Bei Auswahl von [Alle], tippen Sie auf [-3] bis [+3]
(Unscharf - Schärfer), um die Schärfe einzustellen.
Schärfe
Bei Auswahl von [Text/Feine Lin.], tippen Sie auf [0]
bis [3] (Normal - Schärfer), um die Schärfe
einzustellen.
Alle
Schärfe
Text/
Feine Linien
Unscharf
-3
Original
Zoom
Senden
Schärfer
-2
-1
0
1
2
3
: A4
: 100%
: A4
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-21
6
Sendefunktionen
Hintergrundhelligkeit einstellen
Entfernt dunklen Hintergrund aus Originalen wie Zeitungen. Je kleiner die eingegebene Zahl ist, desto heller
wird der Hintergrund. Ist der Hintergrund zu auffällig, wählen Sie [Automatisch]. Führt die Einstellung
[Automatisch] nicht zur Beseitigung des Hintergrundes, schalten Sie auf [Manuell], um die Hintergrundhelligkeit
einzustellen.
Stellen Sie die Hintergrundhelligkeit von gescannten Bildern wie nachstehend erklärt ein.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Farbe/Bildqualität] und dann auf
[Hintergrundhelligkeit].
4
Tippen Sie auf [Auto] oder [Manuelll].
5
Bei Auswahl von [Manuell] tippen Sie auf [1] bis [5]
(Heller - Dunkler), um die Hintergrundhelligkeit
einzustellen.
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Hintergrundhelligkeit ändern
Aus
Hintergrund
Heller
Dunkler
Automatisch
Manuell
Original
Zoom
Senden
1
2
3
4
5
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-22
Sendefunktionen
Farbe / Graustufen / Schwarz/weiß Auswahl
Mit dieser Funktion können Sie den Farbmodus einstellen, der beim Scannen zum Senden von Bildern
verwendet wird. Wählen Sie zwischen Auto. Farbe (Farbe/Grau), Auto. Farbe (Farbe&S/W), Merhfarbig,
Graustufen oder Schwarz/weiß.
Wählen Sie den Farbmodus für das Senden von gescannten Bildern wie nachstehend erklärt.
Sendebereit.
Ziel
Farbauswahl
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Farbe/Bildqualität] und dann auf
[Farbauswahl].
4
Wählen Sie den Farbmodus zum Scannen.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Scanfarbe auswählen.
[Auto. Farbe] wählen, um automatisch farbige Originale in
mehrfarbig und S/W-Originale in schwarz/weiß zu erzeugen.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Auto. Farbe
(Farbe/Grau)
Auto. Farbe
(Farbe&S/W)
Mehrfarbig
Graustufen
Schwarz/weiß
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-23
6
Sendefunktionen
Mehrfach-Scan
Wenn die mehrseitigen Originale nicht auf einmal in den automatischen Vorlageneinzug eingelegt werden
können, werden sie in getrennten Stapeln eingescannt und dann als ein Auftrag versendet. Bei dieser Funktion
werden Originale nacheinander so lange eingelesen, bis Sie auf [Scan beenden] tippen.
Die folgenden Einstellungen können während des Einlesens geändert werden.
•
Originalformat-Auswahl
•
Originalausrichtung
•
Auswahl 1-seitig/2-seitig
•
Belichtung
•
Bildqualität
•
Scan-Auflösung
•
Farbauswahl
•
Sendeformat-Auswahl
•
Zoom
•
Randlöschung
•
Durchscheinen vermeiden
•
Weiteres hierzu siehe in der FAX System (V) Bedienungsanleitung.
Die Vorgehensweise für den Mehrfach-Scan beim Versenden gescannter Bilder wird nachstehend erklärt.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Mehrfach-Scan].
3
Tippen Sie auf [Ein]. Mehrfach-Scan ist
ausgewählt.
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Geben Sie das Ziel an.
6
Legen Sie das Original ein und drücken Sie die
Taste Start.
Mehrfach-Scan
Große Anzahl von Originalen in einzelnen
Schritten scannen und dann als einen
Auftrag ausführen.
*Einstellungen können beim Scannen
geändert werden.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Aus
Ein
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Wenn das Scannen abgeschlossen ist, ändern Sie
erforderlichenfalls die Einstellungen.
7
Legen Sie das nächste Original ein und drücken Sie
die Taste Start. Scannen Sie die restlichen Originale
auf dieselbe Weise.
Wenn Sie alle Originale eingelesen haben, tippen
Sie auf [Scan beenden], um den Sendevorgang zu
starten.
6-24
Sendefunktionen
Durchscheinen vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes beim Scannen können unterdrückt werden.
Stellen Sie Durchscheinen vermeiden wie nachstehend erklärt ein.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Farbe/Bildqualität] und dann auf
[Durchsch. meiden].
4
Tippen Sie auf [Ein]. Durchscheinen vermeiden ist
aktiviert.
5
Tippen Sie auf [OK].
Durchsch. meiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes
beim Scannen können unterdrückt werden.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Aus
6
Ein
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6
6-25
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Sendefunktionen
Randlöschung
Verwenden Sie die Randlöschfunktion, um schwarze Schatten zu entfernen, die beim Scannen und Versenden
rund um das Original erscheinen. Die folgenden Optionen können ausgewählt werden.
Rand löschen Blatt
Schwarze Ränder um ein Einzelblatt werden gelöscht.
Original
Kopie
Rand löschen Buch
Schwarze Ränder an den Kanten und in der Mitte
werden gelöscht. Sie können die Breiten einzeln
eingeben, um die Ränder an den Kanten und in der
Mitte des Buchs zu löschen.
Original
Kopie
Einzelne Ränder löschen
Sie können das Randlöschen individuell für alle Kanten
eingeben.
Original
Kopie
Bei jeder Option sind folgende Bereiche zum Löschen verfügbar.
Maßsystem
Europäische
Modelle
Randlöschbereich
0 mm bis 50 mm (in 1 mm-Stufen)
6-26
Sendefunktionen
Randlöschung Rückseite
Bei Verwendung eines 2-seitigen Originals können auch die Ränder der Rückseite gelöscht werden. Die
nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Wie Vorderseite
Das Randlöschen erfolgt auf dieselbe Art wie auf der
Vorderseite.
Nicht löschen
Auf der Rückseite wird kein Rand gelöscht.
Löschen Sie beim Senden gescannter Originale die Ränder wie nachstehend erklärt.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und [Rand
löschen].
4
Tippen Sie auf [Rand löschen Blatt], um Ränder auf
einem einzelnen Blatt zu löschen, oder auf [Rand
löschen Buch], um Ränder in einem Buch zu
löschen.
Rand löschen
Rand
Aus
(0 - 50)
6
mm
Rand löschen
Blatt
Rand löschen
Buch
Original
Zoom
Senden
Bundsteg
Rückseite
(0 - 50)
6
Rand löschen
einzeln
: A4
: 100%
: A4
Mit [+] oder [-] geben Sie die Breite in Rand oder
Bundsteg ein. Tippen Sie auf [Ziffernta.], um die
Zifferntasten für die Eingabe zu verwenden.
Wie
Vorderseite
Ziffernta.
mm
Ziffernta.
Vorschau
Schnellwahl
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Sendebereit.
Tippen Sie auf [Einzelne Ränder löschen], um die
Ränder einzeln zu löschen.
Ziel
Rand löschen
(0 - 50)
Aus
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Vorschau
Schnellwahl
Status
Oben
6
Rand löschen
Blatt
Unten
6
Rand löschen
Buch
Links
6
Rand löschen
einzeln
Recht
6
Ziffernta.
Abbrechen
Mit [+] oder [-] geben Sie den Rand ein. Sie können
auch auf [Ziffernta.] tippen und den Rand als
Zahlenwert eingeben.
mm
mm
mm
mm
Wie
Vorderseite
Rückseite
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberka. oben] oder
[Oberka. links] auszuwählen.
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
OK
Für 2-seitige Originale tippen Sie auf [Rückseite]
und wählen dann zwischen [Wie Vorderseite] oder
[Nicht löschen].
10/10/2010 10:10
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
6-27
6
Sendefunktionen
Dokumentennamen/Dateinamen eingeben
Mit dieser Einstellung können Sie gescannten Bildern einen Dokumentennamen geben. Sie können eine
Standardvorgabe für den Dokumentennamen festlegen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um gescannten Dokumenten vor dem Versenden einen Namen
zu geben.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Dateinameneingabe].
4
Tippen Sie auf [Dateiname].
5
Geben Sie den Dokumentennamen ein und tippen
Sie auf [OK].
Dateinameneingabe
Dateinamen eingeben.
Zusatzinformationen wie Job-Nr. und
Datum/Zeit einstellen.
Dateiname
Zusatzinfo
doc
[Datum/Zeit
Job-Nr.
Schnellwahl
Status
]
Datum/Zeit
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Bis zu 32 Zeichen können für den
Dokumentennamen verwendet werden.
6
Tippen Sie auf [Job-Nr.], um die Auftragsnummer
einzugeben und auf [Datum/Zeit], um das Datum
und die Uhrzeit einzugeben.
7
Tippen Sie auf [OK].
8
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
6-28
Sendefunktionen
E-Mail Betreff/Nachricht
Wenn Sie eine E-Mail versenden, geben Sie den Betreff und die Nachricht der E-Mail ein.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Betreff und die Nachricht für eine E-Mail einzugeben und
versenden Sie dann die E-Mail.
Sendebereit.
Ziel
E-Mail Betreff/Nachricht
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und [E-MailBetreff/Nachricht].
4
Tippen Sie auf [Betreff].
5
Geben Sie den Betreff ein und tippen Sie auf [OK].
6
Betreff
Nachricht
HINWEIS: Bis zu 60 Zeichen können für den Betreff
verwendet werden.
Original
Zoom
Senden
: A4
: 100%
: A4
Vorlage
Nachricht 1
Nachricht 2
Nachricht 3
6
Tippen Sie auf [Nachricht].
7
Geben Sie die Nachricht ein und tippen Sie auf
[OK].
Vorschau
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Bis zu 500 Zeichen können für die
Nachricht verwendet werden.
8
Tippen Sie auf [Nachricht 1], [Nachricht 2] oder
[Nachricht 3], um einen vorab gespeicherten Text
zu aktivieren.
HINWEIS: Weitere Hinweise zum Speichern von
Texten siehe
E-Mail Betreff/Nachricht auf Seite 9-28.
9
Tippen Sie auf [OK].
10 Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
6-29
Sendefunktionen
WSD Scannen
(Windows 7, Windows Vista und Windows Server 2008)
WSD Scan speichert Dateien gescannter Originale auf einem WSD kompatiblen Computer.
HINWEIS: Um WSD Scan zu benutzen, stellen Sie sicher, dass der als Scanziel benutzte Computer und das
System ans Netzwerk angeschlossen sind und die WSD Scan Einstellungenen (auf Seite 9-97) auf Ein stehen.
Für Informationen zur Einstellung des Computers siehe im Computer Handbuch oder in der Hilfe-Funktion der
Software.
Installieren der Treiber-Software (unter Windows 7)
1
Klicken Sie im Computer auf Start und dann auf
Netzwerk.
2
Rechtsklicken Sie auf das Maschinensymbol
(Markenname: XXX:XXX) und klicken dann auf
Installieren.
HINWEIS: Falls die Benutzerkonto Kontrollanzeige
vom Windows erscheint, klicken Sie auf Weiter.
Falls das Neue Hardware gefunden Fenster von
Windows erscheint, klicken Sie auf Abbrechen.
3
Während der Installation können Sie auf das
Symbol in der Taskleiste doppelklicken, um das
Treiber-Software Installation Fenster aufzurufen.
Sobald die Anzeige Gerät bereit zur Benutzung
des Treiber-Software Installation Fensters
erscheint, ist die Installation abgeschlossen.
1
Drücken Sie die Taste Senden/Fax.
Scannen über das System
Die Sende Anzeige erscheint.
HINWEIS: Je nach Einstellung kann auch das
Adressbuch erscheinen. In diesem Falle tippen Sie
[Abbrechen], um zur Sende Anzeige zurückzukehren.
2
Legen Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas oder in
den Vorlageneinzug.
3
Tippen Sie auf [WSD-Scan].
4
Tippen Sie auf [Über Bedienfeld] und dann
[Weiter].
6-30
Sendefunktionen
5
WSD-Scan - Computer wird ausgewählt
Zielcomputer auswählen und auf [OK] drücken.
Tippen Sie auf [Neu laden], um die
Zielcomputerliste neu anzuzeigen.
Neu laden
Computername
Wählen Sie den Zielcomputer und tippen Sie auf
[OK].
pc000101
pc000102
pc000103
1/1
Sie können die Informationen über den
Zielcomputer anzeigen, indem Sie auf [Detail]
tippen.
Detail
pc000104
pc000105
Abbrechen
Zurück
Status
OK
10/10/2010 10:10
6
Wählen Sie die Art der Originale, die
Scanaufllösung oder ähnliches aus.
7
Drücken Sie die Taste Start. Die Sendung beginnt
und die auf dem Computer installierte Software
wird aktiviert.
1
Drücken Sie die Taste Senden.
WSD Scan vom Computer benutzen
Die Sende-Anzeige erscheint.
HINWEIS: Je nach Einstellung kann auch das
Adressbuch erscheinen. In diesem Falle tippen Sie
[Abbrechen], um zur Sende Anzeige zurückzukehren.
2
Legen Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas oder in
den Vorlageneinzug.
3
Tippen Sie auf [WSD-Scan].
4
Tippen Sie auf [Über Computer] und tippen Sie auf
[Weiter].
5
Benutzen Sie die auf dem Computer installierte
Software, um die gescannten Seiten zu senden.
6-31
6
Sendefunktionen
Scannen über TWAIN
Dieser Abschnitt erklärt wie aus einer Anwendung über TWAIN gescannt werden kann. TWAIN / WIA kann auf
zwei Arten benutzt werden: Scannen eines angelegten Dokuments oder scannen eines Dokuments, das in einer
Anwender-Box gespeichert ist.
Die Vorgehensweise zur Benutzung des TWAIN Treibers wird beispielhaft erklärt. Der WIA Treiber wird in der
gleichen Art verwendet.
Scannen eines angelegten Dokuments
1
Aktivieren Sie die TWAIN-kompatible Anwendung.
2
Wählen Sie das Gerät in der Anwendung aus und
rufen Sie das TWAIN-Dialogfeld auf.
HINWEIS: Wie Sie das Gerät auswählen, entnehmen
Sie der Bedienungsanleitung oder der Online-Hilfe der
Anwendungssoftware.
3
Wählen Sie die Einstellungen in dem Fenster des
TWAIN Treibers, das sich geöffnet hat.
Folgende Einstellungen erscheinen im TWAIN Treiber.
Menüpunkt
Detail
Ursprüngliche
Einstellungen
Originalformat
Gibt das Format des Originals an.
Originalausrichtung
Gibt die Vorderkante bzw. die Wendekante des Originals an.
Sendekonfigurationen
Duplex
Gibt an, ob das Original einseitig oder doppelseitig verarbeitet
wird.
Bildeinstellungen
Scanfarbe
Wählen Sie die Standardeinstellung für das Scannen von
Farben.
Auflösung
Wählen Sie die Auflösung.
Druckbildqualität
Bestimmt die Bildqualität in Abhängigkeit vom Original.
Helligkeit
Gibt die Helligkeit beim Scannen an.
Durchscheinen
vermeiden
Hintergrundfarben und das Durchscheinen des Bildes beim
Scannen können unterdrückt werden.
Bildanpassung
6-32
Sendefunktionen
Menüpunkt
Konfiguration
Detail
Öffnet ein Fenster zur Überprüfung der aktuellen Einstellungen
und erlaubt das Speichern häufig verwendeter Einstellungen.
Klicken auf den Knopf Konfiguration öffnet ein Fenster mit den
Knöpfen Details, Aktuelle Konfiguration hinzufügen und
Gewählte Konfiguration löschen.
Beschreibung
Die aktuellen Einstellungen können geprüft werden.
Aktuelle
Konfiguration
zufügen
Sichert die aktuelle Einstellung mit Namen und Kommentaren.
Gewählte
Konfiguration
löschen
Löscht die gespeicherte Einstellung.
4
Legen Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas oder in
den optionalen Vorlageneinzug.
5
Klicken Sie auf die Schaltfläche Scannen.
Das Dokument wird eingelesen.
Scannen eines Dokuments aus der Anwender-Box
HINWEIS: Um ein in der Anwender-Box gespeichertes Dokument zu scannen, wählen Sie ein Modell mit Box
aus Modell in der Anzeige des TWAIN-Treibers.
1
Aktivieren Sie die TWAIN-kompatible Anwendung.
2
Wählen Sie das Gerät in der Anwendung aus und
rufen Sie das TWAIN-Dialogfeld auf.
HINWEIS: Wie Sie das Gerät auswählen, entnehmen
Sie der Bedienungsanleitung oder der Online-Hilfe der
Anwendungssoftware.
6-33
6
Sendefunktionen
3
Wählen Sie die Anwender-Box mit den
Dokumentendaten aus der Box-Liste. Wenn für
die Box ein Kennwort definiert wurde, erscheint die
Anzeige zur Kennworteingabe. Geben Sie das
Kennwort ein und klicken Sie auf OK. Wenn Sie
eine Box wählen, erscheinen die
Dokumentendateien in der Anwender-Box in der
Dokumentenliste.
4
Stellen Sie ein, wie die Dokumentendaten
angezeigt werden sollen. Klicken Sie auf die
Schaltfläche Einstellung, um die einzelnen Punkte
einzustellen.
Menüpunkt
Detail
Anzeige
Wählen Sie, ob in der Dokumentenliste eine Liste oder
Miniaturansichten angezeigt werden.
Löschen
Hier können Sie festlegen, dass die Daten aus der Anwender-Box
gelöscht werden, wenn die Dokumentendaten eingelesen sind.
Umkehren
Hier können Sie einstellen, ob die Farben des Dokuments
umgekehrt werden, bevor mit dem Scannen begonnen wird.
5
6-34
Klicken Sie auf OK.
Sendefunktionen
6
Wählen Sie die zu scannenden Dokumentendaten
aus dem Bereich Dokumentenliste.
Geben Sie den Namen der Dokumentendaten im
Feld Suche [Name] ein, um Daten mit demselben
Dokumentennamen oder mit gleichen
Anfangsbuchstaben im Dokumentenamen zu
finden.
7
Klicken Sie auf Detail, um die ausgewählten
Dokumentendaten anzuzeigen. Wenn die
Dokumentendaten mehrere Seiten umfassen,
markieren Sie das Kontrollkästchen neben der
Seite, die Sie einlesen möchten. Die ausgewählten
Seiten werden eingelesen.
HINWEIS: In diesem Fall werden die gescannten
Seiten oder die gewählten Dokumentendaten nicht aus
der Anwender-Box gelöscht.
8
6-35
Klicken Sie auf die Schaltfläche Erfassen. Die
Dokumentendaten werden eingelesen.
6
Sendefunktionen
Auftragsende-Nachricht
Wenn ein Kopierauftrag abgeschlossen ist, wird eine Benachrichtigung per E-Mail versandt. Der Benutzer kann
verständigt werden, dass ein Auftrag abgeschlossen ist, während er entfernt vom Kopierer an seinem
Schreibtisch arbeitet.
HINWEIS: Der PC muss vorher konfiguriert werden, damit E-Mail verwendet werden kann. Siehe hierzu
Embedded Web Server RX (E-Mail Einstellungen) auf Seite 2-25.
Eine E-Mail kann nur an ein einzelnes Ziel versendet werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um Einstellungen für den Hinweis über einen Auftragsabschluss einzugeben.
Sendebereit.
Ziel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Auftragsende Nachricht].
4
Um das Ziel aus dem Adressbuch auszuwählen,
tippen Sie auf [Adressbuch] links auf der Anzeige
und dann auf [Adressbuch] auf der nächsten
Anzeige.
Auftragsende Nachricht
Aus
Ziel
Adressbuch
Detail
Wählen Sie das Ziel für die Benachrichtigung und
dann auf [OK].
AdressEingabe
Detail
Schnellwahl
Adressbuch
Abbrechen
Sie können die Informationen über die
Benachrichtigungsadresse anzeigen, indem Sie
auf [Detail] tippen.
OK
10/10/2010 10:10
Status
5
Geben Sie das Ziel für die Abschlussnachricht ein
und tippen Sie auf [OK].
HINWEIS: Wie Sie das Ziel aus dem Adressbuch
auswählen, siehe Ziel auswählen auf Seite 3-39.
Sendebereit.
Ziel
6
Um die Adresse direkt einzugeben, tippen Sie auf
[Adresseingabe] und dann auf [E-Mail-Adresse].
7
Geben Sie die gewünschte E-Mail-Adresse ein und
tippen Sie auf [OK].
8
Tippen Sie auf [OK].
Auftragsende Nachricht
Aus
Adressbuch
E-Mail
Adresse
AdressEingabe
Schnellwahl
Status
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6-36
Sendefunktionen
9
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Wenn der Sendevorgang abgeschlossen ist, wird
die Abschlussnachricht an die angegebene E-MailAdresse geschickt.
6
6-37
Sendefunktionen
Senden und Drucken
Beim Versand von Originalen können Sie mit dieser Funktion eine Kopie des gesendeten Originals
ausdrucken.
Die Vorgehensweise für Senden und Drucken wird nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und
[Senden und Drucken].
4
Tippen Sie auf [Ein].
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start. Die Übertragung beginnt und eine Kopie des
übertragenen Dokuments wird gedruckt.
Senden und Speichern
Beim Versand von Originalen können Sie mit dieser Funktion eine Kopie des gesendeten Originals in einer
Anwender-Box speichern.
Die Vorgehensweise für Senden und Speichern wird nachstehend erklärt.
Sendebereit.
Ziel
Senden und speichern
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung], [
[Senden und Speichern].
4
Tippen Sie auf [Ein].
5
Wählen Sie die Anwender-Box, in der die Kopie
gespeichert werden soll.
Anwender-Box
Aus
Nr.
Name
0006
Box
6MB
0007
Box
4MB
0008
Box
8MB
0009
Box
4MB
0010
Box
2MB
Belegt
Ein
Schnellwahl
Status
] und
Abbrechen
Wenn zur Eingabe eines Passworts für die
Anwender-Box aufgefordert wird, geben Sie das
Passwort ein.
2/2
Sie können die Informationen über die AnwenderBox anzeigen, indem Sie auf [Detail] tippen.
Detail
OK
10/10/2010 10:10
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start. Die Übertragung beginnt und eine Kopie des
übertragenen Dokuments wird in der angegebenen
Anwender-Box gespeichert.
6-38
Sendefunktionen
Verschlüsselt in FTP senden
Diese Funktion ermöglicht das Verschlüsseln der zu sendenden Dokumente. Sobald Sie die Funktion auf [Ein]
stellen, kann in der Anzeige die Verschlüsselungsmethode gewählt werden.
Gehen Sie dazu wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas oder in
den Vorlageneinzug.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung], [
[Verschlüsselte Sendung FTP].
4
Tippen Sie auf [Ein].
5
Tippen Sie auf [OK].
] und
HINWEIS: Eine Änderung der Einstellungen ist nur
mit Administratorrechten möglich.
Siehe auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
Klicken Sie auf Einstellungen -> Erweitert -> Sichere
Protokolle Embedded Web Server RX. Stellen Sie sicher,
dass SSL in Sicherheitsprotokolle auf Ein steht und
eine oder mehrere Verschlüsselungsmethoden in
Clientenseitige Einstellungen ausgewählt sind. Für
mehr Informationen, siehe Embedded Web Server RX
Operation Guide.
6-39
6
Sendefunktionen
Textstempel
Beim Senden kann ein Textstempel auf die Dokumente eingeblendet werden.
HINWEIS: Dazu ist die optionale Speichererweiterung erforderlich. Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn
der Textstempel in den Systemeinstellungen geschützt ist. Hinweise finden Sie unter Sendeaufträge auf Seite
9-34.
Folgende Einstellungen sind möglich.
Menüpunkt
Detail
Position
Die Positionen [Oben links], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte
links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links], [Unten Mitte] und
[Unten rechts] können ausgewählt werden.
Schriftart
*
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Textstempels fest.*
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Textstempels fest. [Fett]
oder [Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest.
[Courier] oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Farbe
Legt die Farbe des eingedruckten Textstempels fest. [Schwarz],
[Cyan], [Magenta], [Gelb], [Rot], [Grün] oder [Blau] kann
gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Textstempels fest.
Muster
anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Textstempels fest. [Transparent],
[Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt werden.
Die vorhandenen Schriftgrößen werden angezeigt. Weitere Hinweise zum Speichern von
Schriftgrößen siehe Systemstempel auf Seite 9-30.
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Textstempel-Einstellungen anzugeben.
Kopien
Sendebereit.
Textstempel
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und dann
auf [Textstempel].
4
Drücken Sie [Ein]
5
Tippen Sie auf [Tastatur] und geben Sie den
einzublendenden Text ein oder wählen Sie einen
vorgefertigten Text aus.
Stempel
Aus
Tastatur
Ein
URGENT
COPY
HINWEIS: Die vorab gespeicherten Texte erscheinen.
Oben
Links
Position
Schnellwahl
Status
9 pt
Schwarz
Schriftart
Abbrechen
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
Weitere Hinweise zum Speichern von Texten siehe
Systemstempel auf Seite 9-30.
OK
10/10/2010 10:10
6-40
Sendefunktionen
6
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine
Position für den Eingangsstempel.
7
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart
und Art des Eindrucks für den Eingangsstempel.
8
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben]
oder [Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie
auf [OK].
9
Tippen Sie auf [OK].
10 Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
Eingangsstempel
6
Beim Senden kann ein Eingangsstempel auf den Dokumenten eingeblendet werden.
HINWEIS: Dazu ist die optionale Speichererweiterung erforderlich. Diese Einstellung ist nicht möglich, wenn
der Textstempel in den Systemeinstellungen geschützt ist. Hinweise finden Sie unter Sendeaufträge auf Seite
9-34.
Folgende Einstellungen sind möglich.
Menüpunkt
Position
Schriftart
*
Detail
Die Positionen [Oben links], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte
links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links], [Unten Mitte] und
[Unten rechts] können ausgewählt werden.
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Eingangsstempels
fest.*
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Fett] oder [Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Courier] oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Farbe
Legt die Farbe des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Schwarz], [Cyan], [Magenta], [Gelb], [Rot], [Grün] oder [Blau]
kann gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Eingangsstempels fest.
Muster
anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Eingangsstempels fest.
[Transparent], [Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt
werden.
Die vorhandenen Schriftgrößen werden angezeigt. Weitere Hinweise zum Speichern von
Schriftgrößen siehe Systemstempel auf Seite 9-30.
6-41
Sendefunktionen
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Eingangsstempel Einstellungen anzugeben.
Kopien
Sendebereit.
Eingangsstempel
Stempel
Aus
1
Drücken Sie die Taste Senden.
2
Legen Sie das Original auf die Glasplatte.
3
Tippen Sie auf [Erweiterte Einstellung] und dann
auf [Eingangsstempel].
4
Drücken Sie [Ein]
5
Tippen Sie auf [Datum], [Benutzername],
[Seriennummer], [Nummerierung], [Text 1] oder
[Text 2] und geben Sie die zusätzlichen
Informationen ein, die angezeigt werden sollen.
[Datum]
Ein
Datum
Benutzername
Seriennummer
Nummerierung
Text 1
Text 2
Text 1
Jede
Druckseite
Standard
Nummerier.
Schnellwahl
Status
Ändern
Text 2
ObenLinks
Position
Löschen
Ändern
9 pt
Schwarz
Schriftart
Abbrechen
Bei Auswahl von [Text 1] oder [Text 2] tippen Sie
auf [Ändern] darunter und geben Sie den Text des
Eindrucks ein.
Datumsformat
Oberka.
oben
Original
Ausrichtung
OK
Bei Auswahl von [Datum] tippen Sie auf
[Datumsformat] und wählen Sie zwischen [MM/TT/
JJJJ], [TT/MM/JJJJ] oder [JJJJ/MM/TT] aus.
10/10/2010 10:10
Bei Auswahl von [Nummerierung] tippen Sie auf
[Standard Nummerierung] und geben Sie die
Startzahl für die Nummer (1 bis 9999999) ein.
6
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine
Position für den Eingangsstempel.
7
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart
und Art des Eindrucks für den Eingangsstempel.
8
Tippen Sie auf [Originalausrichtung], um die
Ausrichtung der Originale als [Oberkante oben]
oder [Oberkante links] auszuwählen. Tippen Sie
auf [OK].
9
Tippen Sie auf [OK].
10 Geben Sie das Ziel ein und drücken Sie die Taste
Start, um den Sendevorgang einzuleiten.
6-42
Sendefunktionen
Farbtyp
Wählen Sie den Farbtyp zum Senden vom farbigen Dokumenten aus. Die nachstehende Tabelle zeigt die
verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
RGB
Farbige Dokumente werden in RGB gesendet.
sRGB
Nutzt den Farbreproduktionsraum zwischen sRGB kompatiblen Systemen.
Die Auswahl von RGB zeigt die Farbprofil Einstellungen des Systems an.
Senden - Farbtyp
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] und [Ändern] in Farbtyp.
3
Wählen Sie [RGB] oder [sRGB].
4
Tippen Sie auf [OK].
Farbtyp zum Senden von Farbbildern angeben.
RGB
Profil:
RGB FINE 1
sRGB
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
Über Farbprofile
Der Scanner stellt Farbprofile zur Einstellung der Farbe zur Verfügung.
HINWEIS: Die Art wie Profildaten importiert werden, hängt von der TWAIN/WIA-Software ab. Benutzen Sie
die Profile daher erst dann, wenn Sie das Handbuch der TWAIN/WIA-Software gelesen haben.
Auswahl der Farbprofile auf dem System
1
Wählen Sie ein Profil aus der mitgelieferten
Scanner-DVD (Product Library) im Verzeichnis
Color Profile.
HINWEIS: Benutzen Sie diese, wenn Sie RGB als
Farbtyp wählen.
6-43
6
Sendefunktionen
Scannen mit FMU-Verbindung
Eine Software zum Dateiaustausch, im folgenden FMU genannt, ist als Standard auf dem Gerät installiert. Die
FMU-Verbindung kann benutzt werden, um ein Original zu einem Server oder zu einem bestimmten Verzeichnis
zu scannen. Es ist möglich Einstellungen in der FMU-Verbindung (File Management Utility, befindet sich auf der
DVD) vorzunehmen. Im Gegensatz zu anderen Übertragungen kann die Anwendung auch Metadaten wie
Scandatum und -zeit oder das Datenformat erzeugen.
HINWEIS: Bei der ersten Benutzung der FMU-Verbindung muss diese im Systemmenü aktiviert werden.
Hinweise finden Sie unter Anwendungen auf Seite 9-86.
Um die FMU-Verbindung zu nutzen, muss das File Management Utility auf einem Computer installiert sein. Die
Einstellungen des benutzen MFP, die Scan-Einstellungen und der Speicherort müssen vorab festgelegt werden.
Zur Installation des File Management Utility siehe Software installieren auf Seite 2-16.
Für Informationen zur Bedienung des File Management Utility siehe im File Management Utility User Guide auf
der DVD.
Original über FMU scannen
1
Stellen Sie sicher, dass File Management Utility auf
dem Computer (oder Server), auf dem das File
Management Utility installiert ist, läuft.
2
Legen Sie das Original ein.
3
Drücken Sie die Taste Anwendungen.
Die Liste der Anwendungen erscheint.
4
Tippen Sie auf [FMU-Verbindung].
Die FMU-Verbindung wird aufgebaut.
5
Folgen Sie den Anweisungen in der Anzeige,
machen Sie die nötigen Eingaben und tippen dann
auf [Weiter].
6
Sobald die Anzeige mit möglichen
Scaneinstellungen erscheint, nehmen Sie die
Einstellungen wie gewünscht vor.
Die Einstellungen hängen vom File Management
Utility ab.
7
Drücken Sie die Taste Start.
Die Übertragung beginnt.
6-44
7 Dokumentenbox verwenden
In diesem Kapitel wird erklärt, wie Dokumentenboxen verwendet werden.
•
•
•
•
•
Verwenden einer Anwender-Box ........................................................7-2
Auftrags-Box verwenden...................................................................7-13
Ausdruck von Dokumenten aus einem USB-Speicher......................7-21
Speichern vom Dokumenten auf USB-Speicher (Scan in USB) .......7-23
USB-Speicher abziehen....................................................................7-24
7-1
Dokumentenbox verwenden
Verwenden einer Anwender-Box
HINWEIS: Alle weiteren Abschnitte gehen davon aus, dass die Benutzerverwaltung eingeschaltet ist. Weitere
Informationen, siehe auch Zugriffsrechte für Benutzer auf Seite 3-49.
Anwender-Box anlegen
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um eine neue Box in der Anwender-Box zu erstellen:
Anwender-Box.
Nr.
0001
Name
SALES
Benutzer
Belegt
Anonymous
----
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Anwender-Box] und dann auf [Box
speich/berab.].
3
Tippen Sie auf [Hinzufügen].
4
Tippen Sie auf [Ändern] und wählen Sie die Punkte
aus, die Sie ändern wollen. Machen Sie alle
Eingaben und bestätigen Sie mit [OK].
Suchen(Name)
Suchen (Nr.)
1/1
Datei speich.
Anwender-Box
Auftrags-Box
Detail
Externer Speicher
Box
speich./bearb.
Öffnen
FAX-Box
Programm
10/10/2010 10:10
Status
Die Tabelle erklärt die möglichen Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Box-Nr.
Geben Sie die Box-Nr. mit [-, +] oder der Zifferntastatur ein.
Die Boxnummer kann 0001 bis 1000 sein. Eine Anwender-Box muss eine
eindeutige Nummer haben. Wenn Sie 0000 eingeben, wird automatisch die nächste
verfügbare Nummer zugewiesen.
Box-Name
Geben Sie den Boxnamen ein (bis 32 Zeichen).
Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite
Anhang-9.
Box-Passwort
Der Zugriff des Anwenders auf die Box kann beschränkt werden, indem Sie zum
Schutz der Box ein Passwort festlegen. Die Eingabe eines Passworts ist nicht
zwingend vorgeschrieben.
Tippen Sie auf [Passwort] und geben Sie ein Passwort von bis zu 16 Zeichen ein.
Dann bestätigen Sie mit [Passwort bestätigen].
7-2
Dokumentenbox verwenden
Menüpunkt
Detail
Nutzungsbeschränkung
Um Platz auf der Festplatte zu sparen, können Sie die Kapazität einer Box
beschränken.
Geben Sie die Speicherkapazität für die Anwender-Box in MByte über [-,+] oder die
Zifferntasten ein.
Sie können einen Wert von 1 bis 30.000 eingeben. (Der angezeigte Wert ist von der
Anzahl der Boxen abhängig).
Autom.
Dateilöschung
Mit dieser Funktion wird nach der angegebenen Zeit eine nicht mehr benötigte
Datei automatisch gelöscht.
Tippen Sie auf [Ein], um das automatische Dateilöschen zu aktivieren. Geben Sie
an, nach wie vielen Tagen die Datei automatisch gelöscht wird, indem Sie [+] und
[-] oder die Zifferntasten benutzen.
Sie können eine Zahl von 1 bis 31 Tagen wählen. Tippen Sie auf [Aus], um das
automatische Dateilöschen zu deaktivieren.
Überschreibeneinstellung
Geben Sie an, ob ein altes Dokument gelöscht werden soll, wenn ein neueres
gespeichert wird.
Um das Überschreiben zuzulassen, tippen Sie auf [Zulassen].
Um alte Dokumente zu behalten, tippen Sie auf [Nicht zulassen].
Löschen nach
Druck
Dokumente können nach erfolgreichem Druck automatisch gelöscht werden. Zum
Löschen wählen Sie [Ein]. Um das Dokument aufzubewahren, wählen Sie [Aus].
HINWEIS: Ist die Benutzervewaltung aktiviert, so
erscheint "Benutzer" und "Berechtigung". Siehe
Anlegen neuer Boxen bei eingeschalteter
Benutzerverwaltung auf Seite 3-50.
5
Sobald Sie alle Details eingegeben haben, tippen
Sie auf [Hinzufügen]. Die Anwender-Box ist
angelegt.
Eingabe der Zeit für die automatische Dateilöschung
Es kann festgelegt werden, nach welcher Zeitspanne ein Dokument in der Anwender-Box gelöscht wird.
Die Vorgehensweise wird im Folgenden beschrieben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Dokumenten-Box/Externer
Speicher], [Weiter] in Anwender-Box, [Weiter] in
Standardeinstellungen und dann [Ändern] in Zeit
autom. Dateilöschen.
7-3
7
Dokumentenbox verwenden
Dokument-Box/Externer Speicher - Zeit autom. Dateilöschen
3
Geben Sie an, nach welcher Zeitspanne die Datei
automatisch gelöscht wird, indem Sie [+] oder [-]
benutzen. Tippen Sie auf [Ziffernta.], um das
Format direkt über die Zifferntasten einzugeben.
4
Tippen Sie auf [OK]. Die Zeit für die Dateilöschung
ist gespeichert.
Zeit einstellen, nach der gespeicherte Dokumente automatisch gelöscht werden.
Minute
Stunde
21
Ziffernta.
30
Ziffernta.
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
7-4
Dokumentenbox verwenden
Dokumente speichern
Die Vorgehensweise für das Speichern von Dokumenten in der Anwender-Box wird nachstehend beschrieben.
Anwender-Box.
Nr.
0001
Name
SALES
Benutzer
Belegt
Anonymous
----
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Legen Sie die Vorlage auf das Vorlagenglas oder in
den Vorlageneinzug.
3
Tippen Sie auf [Anwender-Box], wählen Sie die
Box aus und tippen Sie auf [Datei speich.].
4
Wählen Sie die Art der Originale, die
Scanaufllösung oder ähnliches aus.
5
Drücken Sie die Taste Start. Die Originale werden
gescannt und in der Anwender-Box gespeichert.
Suchen(Name)
Suchen (Nr.)
1/1
Datei speich.
Anwender-Box
Status
Auftrags-Box
Detail
Externer Speicher
Box
speich./bearb.
Öffnen
FAX-Box
Programm
7
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Es können bis zu 64 Zeichen als
Dateiname eingegeben werden.
7-5
Dokumentenbox verwenden
Dokumente drucken
Die Vorgehensweise für das Drucken von Dokumenten aus der Anwender-Box wird nachstehend beschrieben.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Anwender-Box] und wählen Sie die
Box, in der das Dokument, das Sie ausdrucken
möchten, gespeichert ist. Tippen Sie auf [Öffnen].
HINWEIS: Falls die Box ein Passwort besitzt, geben
Sie dieses ein.
3
Box:
Dateiname
Datum/Zeit
Größe
0001
2008101010574501
2010/10/10 09:40
21 MB
0002
2008101010574511
2010/10/10 09:50
21 MB
0003
2008101010574521
2010/10/10 10:00
21 MB
Detail
Vorschau
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
HINWEIS: Tippen Sie nochmals auf das Kontrollfeld
und entfernen Sie damit die Markierung, wenn
gewünscht.
Datei speich.
Schließen
Status
Das Dokument ist nun markiert.
Suchen(Name)
1/1
Drucken
Wählen Sie das Dokument in der Liste, indem Sie
das Kontrollfeld antippen.
4
Tippen Sie auf [Drucken].
5
Ändern Sie gegebenenfalls die Papierauswahl,
Duplexdruck, usw..
10/10/2010 10:10
Wird eine Dokument gewählt, das von einem
Computer gespeichert wurde, erscheint die
Anzeige mit den Druckeinstellungen.
6
7-6
•
Um die Einstellungen anzuwenden, die dem
Auftrag über den Druck zugewiesen wurde,
tippen Sie auf [Drucken wie es ist]. Danach
tippen Sie auf [Drucken], um den Druck zu
beginnen.
•
Um Änderungen vor dem Ausdruck
vorzunehmen, tippen Sie auf [Druck n
geänderten Einstellungen].
Drücken Sie die Taste Start. Der Druckvorgang
beginnt nach wenigen Augenblicken.
Dokumentenbox verwenden
Dokumente senden
Die Vorgehensweise für das Senden von Dokumenten aus der Anwender-Box wird nachstehend beschrieben.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Anwender-Box] und wählen Sie die
Box, in der das Dokument, das Sie senden
möchten, gespeichert ist. Tippen Sie auf [Öffnen].
HINWEIS: Falls die Box ein Passwort besitzt, geben
Sie dieses ein.
3
Box:
Dateiname
Datum/Zeit
Größe
0001
2008101010574501
2010/10/10 09:40
21 MB
0002
2008101010574511
2010/10/10 09:50
21 MB
0003
2008101010574521
2010/10/10 10:00
21 MB
HINWEIS: Sie können nicht mehr als ein Dokument
Detail
Vorschau
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
Das Dokument ist nun markiert.
Suchen(Name)
1/1
Drucken
Wählen Sie das Dokument in der Liste, indem Sie
das Kontrollfeld antippen.
Datei speich.
auswählen.
Tippen Sie nochmals auf das Kontrollfeld und entfernen
Sie damit die Markierung, wenn gewünscht.
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
4
Tippen Sie auf [Senden].
Die Anzeige zur Versendung erscheint.
HINWEIS: Je nach Einstellung kann auch das
Adressbuch erscheinen.
5
Geben Sie das Ziel an.
HINWEIS: Für mehr Details zum Arbeiten mit
Kurzwahlen, siehe Ziel auswählen auf Seite 3-39.
6
7-7
Drücken Sie die Taste Start. Das Senden beginnt.
7
Dokumentenbox verwenden
Formularüberlagerung aus Anwender-Boxen
Mit dieser Funktion können Sie Bilder (Bilddateien) abrufen und mit Dokumenten verbinden (überlagern), die in
Anwender-Boxen gespeichert sind. Das Ergebnis wird dann ausgedruckt.
HINWEIS: Dazu ist die optionale Speichererweiterung erforderlich.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Anwender-Box] und wählen Sie die
Box, in der das Dokument, das Sie ausdrucken
möchten, gespeichert ist. Tippen Sie auf [Öffnen].
HINWEIS: Falls die Box ein Passwort besitzt, geben
Sie dieses ein.
3
Box:
Dateiname
Datum/Zeit
Größe
0001
2008101010574501
2010/10/10 09:40
21 MB
0002
2008101010574511
2010/10/10 09:50
21 MB
0003
2008101010574521
2010/10/10 10:00
21 MB
Detail
Vorschau
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Das Dokument ist nun markiert.
Suchen(Name)
1/1
Drucken
Löschen
HINWEIS: Tippen Sie nochmals auf das Kontrollfeld
und entfernen Sie damit die Markierung, wenn
gewünscht.
Datei speich.
Schließen
4
Tippen Sie auf [Drucken].
5
Tippen Sie auf [Funktionen],
[Formularüberlagerung], [Gespeichertes Formular
wählen] und dann [Formular auswählen].
10/10/2010 10:10
Status
Kopien
Bereit zum Speichern in die Box.
Formularüberlagerung
Aus
Helligkeit
(10 - 30, 100)
30
%
Gespeichertes
Formular wählen
Original
Zoom
Papier
: A4
: 100%
: A4
Form 1
Schnellwahl
HINWEIS: Sie können für die Einstellung der
Helligkeit des Formulars aus vier Stufen von 10%,
20%, 30% oder 100% auswählen. Tippen Sie auf [+]
oder [–] in Helligkeit.
Formular
auswählen
Vorschau
Status
Wählen Sie das Dokument in der Liste, indem Sie
das Kontrollkästchen antippen.
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
6
Unter Formularüberlagerung - Formular
auswählen, wählen Sie die Bilddatei aus, die mit
dem Dokument überlegt werden soll.
Sie können nur eine Bilddatei auswählen.
7
Tippen Sie auf [OK].
8
Tippen Sie auf [OK], um zur Anzeige Funktionen
zurückzukehren.
9
Drücken Sie die Taste Start. Der Druckvorgang
beginnt.
7-8
Dokumentenbox verwenden
Dokumente bearbeiten
Diese Funktion erlaubt es, in der Anwender-Box gespeicherte Dokumente in andere Boxen zu verschieben oder
zu kopieren. Es können auch Dokumente zusammengeführt und auf den USB-Speicher kopiert weren.
Dokument verschieben / Dokument kopieren
Die Vorgehensweise für Kopieren oder Verschieben von Dokumenten wird nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Anwender-Box] und wählen Sie die
Box, in der das Dokument, das Sie kopieren oder
verschieben möchten, gespeichert ist. Tippen Sie
auf [Öffnen].
HINWEIS: Falls die Box ein Passwort besitzt, geben
Sie dieses ein.
3
Box:
Dateiname
Datum/Zeit
Größe
0001
2008101010574501
2010/10/10 09:40
21 MB
0002
2008101010574511
2010/10/10 09:50
21 MB
0003
2008101010574521
2010/10/10 10:00
21 MB
Wählen Sie das Dokument, das Sie kopieren oder
verschieben möchten, indem Sie sein Kontrollfeld
markieren.
Suchen(Name)
Das Dokument ist nun markiert.
1/1
Detail
Vorschau
Drucken
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
Datei speich.
HINWEIS: Tippen Sie nochmals auf das Kontrollfeld
und entfernen Sie damit die Markierung, wenn
gewünscht.
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Anwender-Box.
4
Tippen Sie auf [Verschieben/Kopieren].
5
Zum Verschieben tippen Sie auf [Verschieben in
Anwender-Box].
Verschieben/Kopieren
Um das Dokument zu kopieren, tippen Sie auf [In
Anwender-Box kopieren] oder auf [Kopieren in ext.
Speicher].
Gewünschten Vorgang auswählen und [Weiter] drücken.
Kopieren in
Anwender-Box
Verschieben in
Anwender-Box
Abbrechen
Status
6
Kopieren in
Ext. Speicher
Zurück
Weiter
10/10/2010 10:10
7-9
Tippen Sie auf [Weiter].
7
Dokumentenbox verwenden
7
Auftragsbox.
Zum Kopieren oder Verschieben in eine AnwenderBox, wählen Sie das Ziel aus.
In Anwender-Box verschieben
Um das Dokument auf den USB-Speicher zu
kopieren, wählen Sie ein Zielverzeichnis und tippen
Sie auf [Weiter]. Wenn nötig, geben Sie die
Dateigröße, das Dateiformat oder ähnliches an.
Ziel-Box auswählen und [Verschieben] drücken.
Document
Nr.
Name
Benutzer
Belegt
0001
Document1
Administrator
2 MB
0002
Document2
Administrator
3 MB
0003
Document3
Administrator
3 MB
0004
Document4
Administrator
5 MB
Abbrechen
Hoch
8
Öffnen
Zurück
Verschieben
Tippen Sie auf [Verschieben] oder [Kopieren] und
bestätigen Sie mit [Ja]. Das gewählte Dokument
wird verschoben oder kopiert.
10/10/2010 10:10
Status
HINWEIS: Ist die Ziel-Box mit einem Passwort
geschützt, geben Sie das Passwort ein.
Dokumente verbinden
Die Vorgehensweise für das Verbinden von Dokumenten aus der Anwender-Box wird nachstehend
beschrieben.
HINWEIS: Es können nur Dokumente aus der gleichen Box verbunden werden. Wenn nötig, verschieben Sie
die zusammenzuführenden Dokumente vorher.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Anwender-Box] und wählen Sie die
Box, in der das Dokument, das Sie verbinden
möchten, gespeichert ist. Tippen Sie auf [Öffnen].
HINWEIS: Falls die Box ein Passwort besitzt, geben
Sie dieses ein.
3
Box:
Dateiname
Datum/Zeit
Wählen Sie das Dokument, das Sie verbinden
möchten, indem Sie sein Kontrollfeld markieren.
Größe
0001
2008101010574501
2010/10/10 09:40
21 MB
0002
2008101010574511
2010/10/10 09:50
21 MB
0003
2008101010574521
2010/10/10 10:00
21 MB
Das Dokument ist nun markiert.
Suchen(Name)
Es können bis zu 10 Dokumente verbunden
werden.
1/1
Detail
Vorschau
Drucken
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
Datei speich.
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Tippen Sie nochmals auf das Kontrollfeld
und entfernen Sie damit die Markierung, wenn
gewünscht.
4
7-10
Tippen Sie auf [Verbinden].
Dokumentenbox verwenden
5
Verbinden
Reihenfolge der zu kombinierenden Dokumente bestätigen.
Dateiname
Datum/Zeit
Markieren Sie die Dokumente, die verschoben
werden sollen und tippen Sie auf [Hoch] oder
[Runter], bis die Reihenfolge stimmt.
Größe
2008101010574501
2010/10/10 09:40
21 MB
2008101010574511
2010/10/10 09:50
21 MB
2008101010574521
2010/10/10 10:10
21 MB
Die Dokumente können in der Reihenfolge
geändert werden.
1/1
Hoch
6
Tippen Sie auf [Weiter].
7
Tippen Sie auf [Dateiname], geben Sie den Namen
des neuen Dokuments ein und tippen Sie auf [OK].
Runter
Abbrechen
Status
Weiter
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Es können bis zu 64 Zeichen als
Dateiname eingegeben werden.
8
Tippen Sie auf [Verbinden] und bestätigen Sie mit
[Ja]. Die Dokumente sind verbunden.
HINWEIS: Die Original Dokumente bleiben
unverändert. Löschen Sie diese, wenn nötig.
7-11
7
Dokumentenbox verwenden
Dokumente löschen
Die Vorgehensweise für das Löschen von Dokumenten aus der Anwender-Box wird nachstehend beschrieben.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Anwender-Box] und wählen Sie die
Box, in der das Dokument, das Sie löschen
möchten, gespeichert ist. Tippen Sie auf [Öffnen].
HINWEIS: Falls die Box ein Passwort besitzt, geben
Sie dieses ein.
3
Box:
Dateiname
Datum/Zeit
Größe
0001
2008101010574501
2010/10/10 09:40
21 MB
0002
2008101010574511
2010/10/10 09:50
21 MB
0003
2008101010574521
2010/10/10 10:00
21 MB
Detail
Vorschau
Senden
Verbinden
Verschieben/
Kopie
Löschen
Das Dokument ist nun markiert.
Suchen(Name)
1/1
Drucken
Wählen Sie das Dokument, das Sie löschen
möchten, indem Sie sein Kontrollfeld markieren.
Datei speich.
HINWEIS: [Löschen] ist deaktiviert, solange kein
Dokument markiert ist.
Tippen Sie nochmals auf das Kontrollfeld und
entfernen Sie damit die Markierung, wenn gewünscht.
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
4
Tippen Sie auf [Löschen]. Die Aufforderung zum
Bestätigen des Löschens wird eingeblendet.
5
Tippen Sie auf [Ja]. Das Dokument ist gelöscht.
7-12
Dokumentenbox verwenden
Auftrags-Box verwenden
Private/Gespeicherte Druckauftrags-Box
Die Box für die privaten und gespeicherten Druckaufträge speichert Daten, die über den Druckertreiber mit der
Funktion Privater/Gespeicherter Druckauftrag gedruckt werden.
In der Anleitung Printing System Driver User Guide finden Sie Hinweise, wie ein privater oder gespeicherter Druckauftrag
über den Druckertreiber gedruckt werden kann.
Dokument aus der Box für private und gespeicherte Druckaufträge drucken
Sie können Dokumente aus der Box für private und gespeicherte Druckaufträge drucken.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Dokument auszudrucken.
Auftragsbox.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Auftrags-Box].
3
Wählen Sie [Privater/Gespeicherter Druckauftrag]
und tippen Sie auf [Öffnen].
4
Wählen Sie den Ersteller des Dokuments und
tippen Sie auf [Öffnen].
5
Wählen Sie das Dokument und tippen Sie auf
[Drucken].
6
Wenn das Dokument mit einem Passwort
geschützt ist, geben Sie das Passwort über die
Zifferntasten ein.
7
Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden
Exemplare ein.
Privater/Gespeicherter Druckauftrag
Benutzername
Dateien
1 Anwender
5
2 Anwender
2
3 Anwender
1
4 Anwender
1
5 Anwender
1
1/2
Öffnen
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Auftragsbox.
Benutzer:
Dateiname
Drucken
Datum/Zeit
Größe
1Datei
2010/10/10 09:40
21 MB
2Datei
2010/10/10 09:45
30 MB
3Datei
2010/10/10 09:50
36 MB
4Datei
2010/10/10 09:55
21 MB
5Datei
2010/10/10 10:00
30 MB
1/1
Detail
Löschen
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
7-13
7
Dokumentenbox verwenden
8
Danach tippen Sie auf [Drucken], um den Druck zu
beginnen.
Nach Abschluss des Druckvorgangs wird der
private Druckauftrag automatisch gelöscht.
Dokument löschen
Sie können Dokumente aus der Box für private und gespeicherte Druckaufträge löschen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Dokument zu löschen.
Auftragsbox.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Auftrags-Box].
3
Wählen Sie [Privater/Gespeicherter Druckauftrag]
und tippen Sie auf [Öffnen].
4
Wählen Sie den Ersteller des Dokuments und
tippen Sie auf [Öffnen].
5
Um das Dokument zu löschen, markieren Sie es
und tippen auf [Löschen].
Privater/Gespeicherter Druckauftrag
Benutzername
Dateien
1 Anwender
5
2 Anwender
2
3 Anwender
1
4 Anwender
1
5 Anwender
1/2
1
Öffnen
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Auftragsbox.
Benutzer:
Dateiname
Drucken
Datum/Zeit
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen des
Löschens eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja].
Größe
1Datei
2010/10/10 09:40
21 MB
2Datei
2010/10/10 09:45
30 MB
3Datei
2010/10/10 09:50
36 MB
4Datei
2010/10/10 09:55
21 MB
5Datei
2010/10/10 10:00
30 MB
Wenn das Dokument mit einem Passwort
geschützt ist, geben Sie das Passwort über die
Zifferntasten ein, um das Dokument zu löschen.
1/1
Detail
Löschen
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
Schnellkopie/Prüfen und Halten-Box
Die Box für Schnellkopie und Prüfen/Halten speichert Daten, die über den Druckertreiber mit der Funktion
Schnellkopie oder Prüfen und Halten gedruckt werden.
In der Dokumentation Printing System Driver User Guide finden Sie Hinweise, wie ein Auftrag als Schnellkopie oder
Prüfen und Halten über den Druckertreiber gedruckt werden kann.
7-14
Dokumentenbox verwenden
Anzahl der gespeicherten Aufträge festlegen
Um den Speicherplatz auf der Festplatte frei zu halten, können Sie eine maximale Anzahl der gespeicherten
Aufträge festlegen.
Wählen Sie die Anzahl der gespeicheten Aufträge wie nachstehend erklärt:
Dokument-Box/Externer Speicher - Schnellkopie-Auftragsaufbewahrung
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Dokumenten-Box/Externer
Speicher], [Weiter] in Auftrags-Box, dann [Ändern]
in Schnellkopie-Auftragsaufbewahrung.
3
Tippen Sie auf [+] oder [–], um die maximale Anzahl
der gespeicherten Aufträge zu ändern. Sie können
eine Zahl von 0 bis 50 wählen.
Maximale Anzahl der gespeicherten Schnellkopie-/Probedruck-Aufträge einstellen.
Zahl mit [+]/[-] oder mit Zifferntasten eingeben.
*Zahl auf 0 setzen, um keine Aufträge zu speichern.
Sie können auch die Zahl über die Zifferntasten
eingeben.
(0 - 50)
32
Jobs
HINWEIS: Wenn Sie Null (0) eingeben, können Sie
die Wiederholungskopierfunktion nicht verwenden.
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
4
Tippen Sie auf [OK]. Die maximale Anzahl der
gespeicherten Druckaufträge ist nun festgelegt.
Dokument drucken
Sie können Dokumente drucken, die in der Box für Schnellkopie und Prüfen und Halten gespeichert sind.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Dokument auszudrucken.
Auftragsbox.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Auftrags-Box].
3
Wählen Sie [Schnellkopie/Prüfen und Halten] und
tippen Sie auf [Öffnen].
4
Wählen Sie den Ersteller des Dokuments und
tippen Sie auf [Öffnen].
Schnellkopie/Prüfen und Halten
Benutzername
Dateien
1 Anwender
5
2 Anwender
2
3 Anwender
1
4 Anwender
1
5 Anwender
1
1/2
Öffnen
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
7-15
7
Dokumentenbox verwenden
Auftragsbox.
5
Wählen Sie das zu druckende Dokument und
tippen Sie auf [Drucken].
6
Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden
Exemplare ein.
7
Danach tippen Sie auf [Starte Druck], um den
Druck zu beginnen.
Benutzer:
Dateiname
Datum/Zeit
Größe
1Datei
2010/10/10 09:40
21 MB
2Datei
2010/10/10 09:45
30 MB
3Datei
2010/10/10 09:50
36 MB
4Datei
2010/10/10 09:55
21 MB
5Datei
2010/10/10 10:00
30 MB
1/1
Detail
Löschen
Drucken
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Dokument löschen
Sie können Dokumente löschen, die in der Box für Schnellkopie und Prüfen und Halten gespeichert sind.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Dokument zu löschen.
Auftragsbox.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Auftrags-Box], [Schnellkopie/
Prüfen und Halten] und [Öffnen].
3
Wählen Sie den Ersteller des Dokuments und
tippen Sie auf [Öffnen].
4
Wählen Sie die zu löschende Datei und tippen Sie
auf [Löschen].
Schnellkopie/Prüfen und Halten
Benutzername
Dateien
1 Anwender
5
2 Anwender
2
3 Anwender
1
4 Anwender
1
5 Anwender
1/2
1
Öffnen
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Auftragsbox.
Benutzer:
Dateiname
Drucken
Datum/Zeit
Die Aufforderung zum Bestätigen des Löschens
wird eingeblendet.
Größe
1Datei
2010/10/10 09:40
21 MB
2Datei
2010/10/10 09:45
30 MB
3Datei
2010/10/10 09:50
36 MB
4Datei
2010/10/10 09:55
21 MB
5Datei
2010/10/10 10:00
30 MB
1/1
Detail
Löschen
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
5
7-16
Tippen Sie auf [Ja]. Das Dokument ist gelöscht.
Dokumentenbox verwenden
Wiederholungskopie-Box
Anzahl der gespeicherten Aufträge festlegen
Um den Speicherplatz auf der Festplatte frei zu halten, können Sie eine maximale Anzahl der gespeicherten
Aufträge festlegen.
Wählen Sie die Anzahl der gespeicheten Aufträge wie nachstehend erklärt:
Dokument-Box/Externer Speicher - Aufbewahren von. Wiederholungs-Aufträgen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Dokumenten-Box/Externer
Speicher], [Weiter] in Auftrags-Box, dann [Ändern]
in Wiederholkopie-Auftragsaufbewahrung.
3
Tippen Sie auf [+] oder [–] oder benutzen Sie die
Zifferntasten, um die maximale Anzahl der
gespeicherten Aufträge zu ändern.
Maximale Anzahl der gespeicherten Wiederholungskopie-Aufträge einstellen.
Zahl mit [+]/[-] oder mit Zifferntasten eingeben.
*Zahl auf 0 setzen, um keine Aufträge zu speichern.
Sie können eine Zahl von 0 bis 50 wählen.
(0 - 50)
32
Jobs
HINWEIS: Wenn Sie Null (0) eingeben, werden keine
Aufträge gespeichert.
Abbrechen
OK
4
10/10/2010 10:10
Status
Tippen Sie auf [OK]. Die maximale Anzahl der
gespeicherten Druckaufträge ist nun festgelegt.
Dokument drucken
Sie können die in einer Wiederholungskopie-Box gespeicherten Dokumente drucken.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Dokument auszudrucken.
Auftragsbox.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Auftrags-Box].
3
Wählen Sie die [Wiederholkopie]-Box und tippen
Sie auf [Öffnen].
4
Wählen Sie das zu druckende Dokument und
tippen Sie auf [Drucken].
5
Wenn das Dokument mit einem Passwort
geschützt ist, geben Sie das Passwort über die
Zifferntasten ein.
Wiederholungskopie
Name
2008101000101002
Datum/Zeit
10/10/2010 10:10
Größe
21 MB
001/001
Detail
Drucken
Löschen
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
7-17
7
Dokumentenbox verwenden
6
Danach tippen Sie auf [Starte Druck], um den
Druck zu beginnen.
Die Wiederholungskopie-Box wird gelöscht, wenn
der Hauptschalter ausgeschaltet wird.
Automatisches Löschen von temporären Dokumenten
Mit dieser Einstellung werden Dokumente wie Privater Druckauftrag, Schnellkopie oder Prüfen und Halten
automatisch nach einer bestimmten Zeit aus der Box gelöscht.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Aus
Temporäre Dokumente werden nicht
automatisch gelöscht.
1 Stunde
Dokumente werden nach einer Stunde gelöscht.
4 Stunden
Dokumente werden nach vier Stunden gelöscht.
1 Tag
Dokumente werden nach einem Tag gelöscht.
1 Woche
Dokumente werden nach einer Woche gelöscht.
Gehen Sie wie folgt vor, um das automatische Löschen zu aktivieren.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Dokumenten-Box/Externer
Speicher], [Weiter] in Auftrags-Box, dann [Ändern]
in Löschen Auftragsspeicher.
3
Wählen Sie die Zeitspanne für das automatische
Löschen.
Tippen Sie auf [Aus], um das automatische
Dateilöschen zu deaktivieren.
4
Tippen Sie auf [OK].
HINWEIS: Die Einstellung ist nur für Dokumente
wirksam, die danach gespeichert werden. Unabhängig
von dieser Einstellung werden die temporären
Dokumente bein Ausschalten gelöscht.
7-18
Dokumentenbox verwenden
Formularüberlagerung
Formular speichern
Sie können in der Box für die Formularüberlagerung Formulare speichern, die bei der Überlagerungskopie
verwendet werden. Als Formular kann jeweils eine Seite gespeichert werden.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Formular zu speichern.
Auftragsbox.
Name
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Legen Sie die Originale in den Vorlageneinzug
oder auf das Vorlagenglas.
3
Tippen Sie auf [Auftrags-Box].
4
Tippen Sie auf [Formular für Formular
überlagerung] und [Öffnen].
Dateien
Privater/Gespeicherter Druckauftrag
21
Schnellkopie/Prüfen und Halten
21
Wiederholungskopie
21
Formular für Formularüberlagerung
21
7
Öffnen
Anwender-Box
Auftrags-Box
Externer Speicher
Programm
FAX-Box
Status
10/10/2010 10:10
Formular für Formularüberlagerung
Name
2008101009530900
Datum/Zeit
5
Tippen Sie auf [Datei speich.].
6
Erforderlichenfalls wählen Sie den Originaltyp, die
Scanhelligkeit etc., bevor Sie das Original
scannen.
7
Drücken Sie die Taste Start. Das Original wird
gescannt und in der Box Formular für
Formularüberlagerung gespeichert.
Größe
2010/10/10 09:00
21 MB
2008101000530910
2010/10/10 09:10
30 MB
2008101000530920
2010/10/10 09:20
30 MB
1/1
Detail
Drucken
Löschen
Datei speich.
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Für weitere Informationen, siehe unter
Formularüberlagerung auf Seite 4-24 und
Formularüberlagerung aus Anwender-Boxen auf Seite
7-8.
7-19
Dokumentenbox verwenden
Gespeichertes Formular löschen
Ein Formular, das in in der Box Formular für Formularüberlagerung gespeichert ist, kann gelöscht werden.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Formular zu löschen.
Formular für Formularüberlagerung
Name
Datum/Zeit
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Auftrags-Box].
3
Tippen Sie auf [Formular für Formular
Überlagerung] und [Öffnen].
4
Wählen Sie das zu löschende Formular und tippen
Sie auf [Löschen].
Größe
2008101009530900
2010/10/10 09:00
21 MB
2008101000530910
2010/10/10 09:10
30 MB
2008101000530920
2010/10/10 09:20
30 MB
Die Aufforderung zum Bestätigen des Löschens
wird eingeblendet.
1/1
Detail
Drucken
Löschen
Datei speich.
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
5
7-20
Tippen Sie auf [Ja]. Das Formular ist gelöscht.
Dokumentenbox verwenden
Ausdruck von Dokumenten aus einem USB-Speicher
Das Einstecken des USB-Speichers direkt in das System erlaubt das schnelle und einfache Drucken von
Dokumenten ohne PC.
Beschränkungen
•
Folgende Dateitypen können gedruckt werden:
• PDF Dateien (Version 1.7)
• TIFF Dateien (TIFF V6/TTN2 Format)
• JPEG Dateien
• XPS Dateien
• Verschlüsselte PDF Dateien
•
Die auszudruckende PDF-Datei muss die Dateierweiterung „.pdf“ haben.
•
Dateien, die gedruckt werden sollen, dürfen nicht tiefer als drei Verzeichnisebenen, inklusive
Hauptverzeichnis, gespeichert werden.
•
Benutzen Sie einen USB-Speicher, der für dieses Gerät formatiert wurde.
•
Setzen Sie den USB-Speicher direkt in den Einschub (A1). Wir garantieren keinen fehlerfreien Druck aus
dem USB-Speicher, wenn ein USB-Hub verwendet wird.
Drucken
Sie können Dokumente drucken, die auf dem externen USB-Speicher gespeichert sind.
1
Setzen Sie den USB-Speicher direkt in den
Einschub (A1).
WICHTIG: Benutzen Sie einen USB-Speicher, der für
dieses Gerät formatiert wurde. Wurde der USBSpeicher auf einem anderen Gerät formatiert, kann die
Meldung Externer Speicher nicht formatiert erscheinen.
Um einen USB-Speicher zu formatieren, tippen Sie auf
[Formatieren] und befolgen die Anweisungen auf dem
Display.
2
Das System erkennt den USB-Speicher und zeigt
Externer Speicher wurde erkannt an. Eventuell
erscheint Dateien werden angezeigt. Tippen Sie
auf [Ja], um diese anzuzeigen.
HINWEIS: Erscheint die Anzeige nicht, drücken Sie
Dokumentenbox und tippen dann auf [Externer
Speicher].
3
Wählen Sie ein Verzeichnis und die Datei zum
Drucken und tippen Sie auf [Öffnen].
Das System zeigt die Dokumente der oberen 3
Verzeichnisse, inklusive des Hauptverzeichnisses
an.
7-21
7
Dokumentenbox verwenden
HINWEIS: 1.000 Dokumente können angezeigt
werden.
Um eine Ebene höher zu kommen, tippen Sie auf
[Hoch].
Externer Speicher.
4
Wählen Sie das zu druckende Dokument und
tippen Sie auf [Drucken].
5
Geben Sie die Anzahl der auszudruckenden
Exemplare ein.
6
Drücken Sie die Taste Start. Der Druckvorgang
beginnt nach wenigen Augenblicken.
Externer Speicher
Name
Datum/Zeit
Hoch
2010/10/10 09:30
1 MB
2 Dokument
2010/10/10 09:40
3 MB
3 Dokument
2010/10/10 09:50
4 MB
4 Dokument
2010/10/10 10:00
1 MB
Speicherinformationen
2010/10/10 10:05
2 MB
Speicher
entfernen
5 Dokument
Drucken
Anwender-Box
Status
Format
1 Dokument
Löschen
Auftrags-Box
Detail
Externer Speicher
001/999
Öffnen
Datei speich.
FAX-Box
Programm
10/10/2010 10:10
7-22
Dokumentenbox verwenden
Speichern vom Dokumenten auf USB-Speicher (Scan in USB)
Sie können gescannte Dokumente auf dem USB-Speicher ablegen. Es können PDF, TIFF, JPEG, XPS oder
hoch-komprimierte PDF Dateien gespeichert werden.
HINWEIS: Es können maximal 100 Dateien gespeichert werden.
Dokumente speichern
Gehen Sie dafür wie folgt vor.
1
Setzen Sie den USB-Speicher direkt in den
Einschub (A1).
WICHTIG: Benutzen Sie nur USB-Speicher, die auf
dem System formatiert wurden. Wurde der USBSpeicher auf einem anderen Gerät formatiert, kann die
Meldung Externer Speicher nicht formatiert erscheinen.
Zum Formatieren tippen Sie auf [Formatieren].
ACHTUNG: Mit der Funktion [Formatieren] werden
alle Daten auf dem Speicher gelöscht.
2
Das System erkennt den USB-Speicher und zeigt
Externer Speicher wurde erkannt an. Dateien
werden angezeigt. erscheint eventuell. Tippen Sie
auf [Ja], um diese anzuzeigen.
HINWEIS: Erscheint die Anzeige nicht, drücken Sie
die Taste Dokumentenbox und dann tippen Sie auf
[Externer Speicher].
7-23
7
Dokumentenbox verwenden
3
Wählen Sie ein Verzeichnis und die Datei zum
Drucken und tippen Sie auf [Öffnen].
Das System zeigt die ersten 3 Verzeichnisebenen
inklusive des Hauptverzeichnisses an.
Externer Speicher.
4
Tippen Sie auf [Datei speich.].
5
Wählen Sie die Art der Originale, die
Scanaufllösung oder ähnliches aus.
6
Drücken Sie die Taste Start. Die Originale werden
gescannt und auf dem USB-Speicher gespeichert.
Externer Speicher
Name
Datum/Zeit
Format
Hoch
1 Dokument
2010/10/10 09:30
2 Dokument
2010/10/10 09:40
3 MB
3 Dokument
2010/10/10 09:50
4 MB
4 Dokument
2010/10/10 10:00
1 MB
Speicherinformationen
2 MB
Speicher
entfernen
5 Dokument
2010/10/10 10:05
Löschen
Drucken
Anwender-Box
Auftrags-Box
1 MB
Detail
Externer Speicher
001/999
Öffnen
Datei speich.
FAX-Box
Programm
10/10/2010 10:10
Status
USB-Speicher abziehen
Entfernen Sie den USB-Speicher.
WICHTIG: Gehen Sie dabei wie vorgeschrieben vor, um Datenverlust oder Beschädigung des USB-Speichers
zu vermeiden.
Externer Speicher.
1
Drücken Sie die Taste Dokumentenbox.
2
Tippen Sie auf [Externer Speicher].
3
Tippen Sie auf [Speicher entfernen].
4
Tippen Sie auf [OK]und entfernen Sie den USBSpeicher sobald Externer Speicher kann sicher
entfernt werden angezeigt wird.
Externer Speicher
Name
Datum/Zeit
Hoch
2010/10/10 09:30
1 MB
2 Dokument
2010/10/10 09:40
3 MB
3 Dokument
2010/10/10 09:50
4 MB
4 Dokument
2010/10/10 10:00
1 MB
Speicherinformationen
2 MB
Speicher
entfernen
5 Dokument
Drucken
Anwender-Box
Status
Format
1 Dokument
2010/10/10 10:05
Löschen
Auftrags-Box
Detail
Externer Speicher
001/999
Öffnen
Datei speich.
FAX-Box
Programm
10/10/2010 10:10
7-24
Dokumentenbox verwenden
HINWEIS: Der USB-Speicher kann auch entfernt
werden, nachdem der Status des Geräts geprüft
wurde.
Weitere Hinweise siehe auch Gerätestatus prüfen auf
Seite 8-14.
7
7-25
Dokumentenbox verwenden
7-26
8 Status/Druck abbrechen
In diesem Kapitel wird erklärt, wie der Status und der Verlauf eines Auftrags angezeigt wird
und Aufträge während der Verarbeitung oder im Wartestatus gelöscht werden können.
Außerdem wird erklärt, wie Sie den Tonerstand und den Papiervorrat sowie den
Gerätezustand prüfen und eine Faxübertragung löschen können.
•
•
•
•
•
•
•
•
Auftragsstatus prüfen..........................................................................8-2
Auftragsprotokoll anzeigen .................................................................8-9
Anhalten und Wiederaufnahme eines Auftrags ................................8-11
Aufträge abbrechen ..........................................................................8-11
Priorität der wartenden Aufträge ändern...........................................8-12
Druckaufträge neu ordnen ................................................................8-12
Toner- und Papiervorrat prüfen .........................................................8-13
Gerät/Kommunikation .......................................................................8-14
8-1
Status/Druck abbrechen
Auftragsstatus prüfen
Sie können den Status von Aufträgen während der Verarbeitung oder im Wartestatus prüfen.
Verfügbare Statusanzeigen
Der Verarbeitungs- oder Wartestatus eines Auftrags wird auf der Berührungsanzeige in drei verschiedenen
Karten angezeigt: Druckaufträge, Sendeaufträge und Speicheraufträge. Folgende Statusanzeigen sind
verfügbar.
Anzeige
Angezeigter Auftragsstatus
Druckaufträge
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Kopie
Druck
Faxempfang
i-FAX Empfang
E-Mail-Empfang
Druck aus der Dokumentenbox
Gedruckte Daten aus externem Speicher
Anwendung
Auftragsbericht/Liste
Sendeaufträge
•
•
•
•
•
•
•
Faxübertragung
i-FAX Sendung
E-Mail
Ordner
Anwendung
Rundsendungen
Zeitversetzte Faxübertragung
Speicheraufträge
•
•
•
•
•
•
Scan
Fax
i-FAX
Druck
Box-Dokument verbinden
Box-Dokument kopieren
Statusanzeigen aufrufen
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Statusanzeige aufzurufen.
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
438
2
Die Statusanzeige wird eingeblendet. Tippen Sie
entweder auf [Druckaufträge], [Sendeaufträge]
oder [Speicheraufträge], um den Status
anzuzeigen.
Alle
Annahmezeit
14:47
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
Protokoll
Geplanter Auftrag
Status
1
Typ
Auftragsname
Benutzername
Status
abc@def.com
In Arbeit
Um einen wartenden Sendeauftrag anzuzeigen,
tippen Sie auf [Sendeaufträge] und dann auf
[Geplanter Auftrag].
1/1
Abbrechen
Druckaufträge
Status
Auftr. Prio.
ändern
Sendeaufträge
Eine Erklärung der Anzeige finden Sie unter Inhalt
der Statusanzeige auf Seite 8-3.
Detail
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
8-2
Status/Druck abbrechen
Inhalt der Statusanzeige
In der Statusanzeige vorhandene Anzeigen und Tasten.
Gehen Sie wie unter Statusanzeigen aufrufen auf Seite 8-2 beschrieben vor, um die Statusanzeige aufzurufen.
Statusanzeige für Druckaufträge
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
Protokoll
7
Alle
Annahmezeit
Typ
Auftragsname
Benutzername
Status
000001 10/10 09:10
doc20081010091015
AAAAA
In Arbeit
000002 10/10 09:15
doc20081010091510
AAAAA
Warten
000003 10/10 09:20
doc20081010092015
BBBBB
Warten
5
6
1
2
8
Alle Drucke
anhalten
Druckaufträge
3
4
9
10
Abbrechen
Sendeaufträge
Auftr. Prio.
ändern
11
Nach oben
Speicheraufträge
1/1
12
Detail
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Status
In der nachstehenden Tabelle finden Sie die Anzeigen der Statusanzeige für Druckaufträge.
Nr.
Anzeige/Taste
Detail
1
Job-Nr.
Laufende Auftragsnummer
2
Annahmezeit
Zeit der Auftragsannahme
3
Typ
Symbole, die den Auftragstyp anzeigen
Kopierauftrag
Druckauftrag
Auftrag aus der Dokumentenbox
Faxempfang
i-FAX Empfang
E-Mail-Empfang
Daten aus externem Speicher
Auftrag aus Anwendung
Auftragsbericht / Liste
4
Auftragsname
Auftragsname oder Dateiname
5
Benutzername
Benutzername des Auftraggebers
6
Status
Status des Auftrags
In Arbeit:
Drucken:
Warten:
Pause:
Wird abgebrochen:
8-3
Der Status kurz bevor der Druck startet.
Druck läuft
Druck in Wartestatus
Druckauftrag angehalten oder Fehler
Der Auftrag wird abgebrochen
8
Status/Druck abbrechen
Nr.
Anzeige/Taste
] in Auftragstyp
Detail
7
[
Sortierung nach Auftragstyp
8
[Alle Drucke anhalten]
Anhalten aller Druckaufträge. Wenn Sie nochmals auf diese Taste
tippen, werden die Druckaufträge wieder aufgenommen.
9
[Abbrechen]
Wählen Sie den abzubrechenden Auftrag aus der Liste und tippen
Sie dann auf diese Taste.
10
[Auftr. Prio. ändern]
Wählen Sie den zu ändernden Auftrag und tippen Sie auf diese
Taste.
(Siehe Priorität der wartenden Aufträge ändern auf Seite 8-12.)
11
[Nach oben]
Wählen Sie in der Liste den Auftrag, den Sie in der Warteschlange
nach oben versetzen möchten und tippen Sie auf diese Taste.
(Siehe Druckaufträge neu ordnen auf Seite 8-12.)
12
[Detail]
Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details anzeigen möchten und
tippen Sie auf diese Taste. (Siehe Detailinformationen zu den
Protokollen prüfen auf Seite 8-10.)
8-4
Status/Druck abbrechen
Anzeige für Sendeaufträge
Status
Job-Nr.
14:47
1
2
7
Alle
Typ
Annahmezeit
438
Protokoll
Geplanter Auftrag
Status
Auftragstyp
Auftragsname
Benutzername
Status
abc@def.com
3
In Arbeit
4
5
6
1/1
9
8
Abbrechen
10
Auftr. Prio.
ändern
Druckaufträge
Sendeaufträge
Detail
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Status
In der nachstehenden Tabelle finden Sie die Anzeigen der Statusanzeige für Sendeaufträge.
Nr.
Anzeige/Taste
Detail
1
Job-Nr.
Laufende Auftragsnummer
2
Annahmezeit
Zeit der Auftragsannahme
3
Typ
Symbole, die den Auftragstyp anzeigen
Sendeauftrag Fax
Sendeauftrag i-FAX
Sendeauftrag E-Mail
Sendeauftrag Verzeichnis
Sendeauftrag Anwendung
Sendeauftrag Rundsendung
4
Ziel
Ziel (Zielname, Faxnummer, E-Mail-Adresse oder Servername)
5
Benutzername
Benutzername des Auftraggebers
6
Status
Status des Auftrags
In Arbeit:
Der Status vor dem Senden, z. B. während des
Scannens
Senden:
Sendevorgang läuft
Warten:
Warten auf Senden
Wird abgebrochen: Der Auftrag wird abgebrochen
Pause:
Auftrag angehalten
7
[
Nur ausgewählte Auftragstypen werden angezeigt.
8
[Abbruch]
Wählen Sie den abzubrechenden Auftrag aus der Liste und tippen
Sie dann auf diese Taste.
9
[Auftr. Prio. ändern]
Wählen Sie den zu ändernden Auftrag und tippen Sie auf diese
Taste.
* Dies wird angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
10
[Detail]
Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details anzeigen möchten und
tippen Sie auf diese Taste. (Siehe Detailinformationen zu den
Protokollen prüfen auf Seite 8-10.)
] in Auftragstyp
8-5
8
Status/Druck abbrechen
Anzeige für Speicheraufträge
Status
Status
Job-Nr.
Protokoll
7
Alle
Auftragstyp
Annahmezeit
438
14:47
1
2
Typ
Auftragsname
Benutzername
Status
doc20070225144758
3
4
In Arbeit
5
6
1/1
8
9
Detail
Abbrechen
Druckaufträge
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Status
In der nachstehenden Tabelle finden Sie die Anzeigen der Statusanzeige für Speicheraufträge.
Nr.
Anzeige/Taste
Beschreibung
1
Job-Nr.
Laufende Auftragsnummer
2
Annahmezeit
Zeit der Auftragsannahme
3
Typ
Symbole, die den Auftragstyp anzeigen
Speicherauftrag Scan
Speicherauftrag Drucker
Speicherauftrag Fax
Speicherauftrag i-FAX
Box-Dokument verbinden
Box-Dokument kopieren
4
Auftragsname
Auftragsname oder Dateiname wird angezeigt.
5
Benutzername
Benutzername des Auftraggebers
6
Status
Status des Auftrags
In Arbeit:
Der Status vor dem Speichern, z. B. während
des Scannens
Speichern:
Daten werden gespeichert
Wird abgebrochen: Der Auftrag wird abgebrochen
Pause:
Auftrag angehalten
7
[
Nur ausgewählte Auftragstypen werden angezeigt.
8
[Abbrechen]
Wählen Sie den abzubrechenden Auftrag aus der Liste und tippen
Sie dann auf diese Taste.
9
[Detail]
Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details anzeigen möchten und
tippen Sie auf diese Taste. (Siehe Detailinformationen zu den
Protokollen prüfen auf Seite 8-10.)
] in Auftragstyp
8-6
Status/Druck abbrechen
Detailinformationen zu den Aufträgen prüfen
Damit prüfen Sie die detaillierten Informationen der einzelnen Aufträge.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Details von einem Auftrag zu prüfen.
1
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
2
Tippen Sie auf [Druckaufträge], [Sendeaufträge]
oder [Speicheraufträge].
Um einen wartenden Sendeauftrag anzuzeigen,
tippen Sie auf [Sendeaufträge] und dann auf
[Geplanter Auftrag].
3
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
438
Protokoll
Geplanter Auftrag
Status
Alle
Annahmezeit
Typ
14:47
Auftragsname
Benutzername
Status
abc@def.com
In Arbeit
Detailinformationen über den ausgewählten
Auftrag werden angezeigt.
1/1
Abbrechen
Druckaufträge
Auftr. Prio.
ändern
Sendeaufträge
8
Detail
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Status
Tippen Sie auf [ ] oder [ ], um die vorherige oder
nächste Seite anzuzeigen.
Jobnummer-Details: 000080
Job-Nr.:
000080
Auftragstyp:
Sendeauftrag - E-Mail
Wählen Sie aus der Liste den Auftrag, für den Sie
Details anzeigen möchten und tippen Sie auf
[Detail].
Status/Ziel:
Detail
Verarbeiten
Ziel:
ABCDE
Benutzername:
User1
Auftragsname:
doc20070404115151
Annahmezeit:
1/2
10:10:10
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Unter den Sendeaufträgen können Sie das Ziel
anzeigen, indem Sie [Detail] unter Status/Ziel antippen.
Jobnummer-Details: 000080
Job-Nr.:
000080
Auftragstyp:
Sendeauftrag - E-Mail
Status/Ziel:
Detail
Verarbeiten
Ziel:
ABCDE
Benutzername:
User1
Auftragsname:
doc20070404115151
Annahmezeit:
10:10:10
1/2
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
8-7
Status/Druck abbrechen
Status/Ziel wird angezeigt, wenn mehrere Adressen
ausgewählt wurden. Tippen Sie auf [Detail], um die
Liste anzuzeigen.
Tippen Sie auf [ ] oder [ ], wählen ein Ziel aus und
tippen auf [Detail]. Detailinformationen über den
ausgewählten Auftrag werden angezeigt.
Jobnummer-Details:000081
Auftragsty
p
Typ
Alle
Ziel
Status
doc20070404131415
Senden
User01
Warten
1/2
4
Detail
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
8-8
Wenn Sie die Detailinformationen wieder
ausblenden möchten, tippen Sie auf [Schließen].
Status/Druck abbrechen
Auftragsprotokoll anzeigen
Sie können das Protokoll der abgeschlossenen Aufträge anzeigen.
HINWEIS: Das Auftragsprotokoll steht ebenfalls im Embedded Web Server RX oder im Network Print Monitor
über den Computer zur Verfügung.
Verfügbare Auftragsprotokolle
Die Auftragsprotokolle werden in drei Karten getrennt - Druckaufträge, Sendeaufträge und Speicheraufträge.
Folgende Auftragsprotokolle sind verfügbar:
Anzeige
Angezeigtes Auftragsprotokoll
Druckaufträge
•
•
•
•
•
•
•
•
Kopie
Druck
Faxempfang
i-FAX Empfang
E-Mail-Empfang
Druck aus der Dokumenten-Box
Auftragsbericht/Liste
Gedruckte Daten aus dem externen Speicher
Sendeaufträge
•
•
•
•
•
•
Fax
i-FAX
E-Mail
Ordner
Anwendung
Rundsendungen
Speicheraufträge
•
•
•
•
•
•
Scan
Fax
i-FAX
Druck
Box-Dokument verbinden
Box-Dokument kopieren
Anzeige der Auftragsprotokolle
Die Vorgehensweise für die Anzeige des Verlaufs wird nachstehend erklärt.
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
1
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
2
Tippen Sie entweder auf [Druckaufträge],
[Sendeaufträge] oder [Speicheraufträge] und dann
auf [Protokoll].
Protokoll
Alle
Enddatum
Typ
Auftragsname
Benutzername
Ergebnis
000080 01/25 14:14
doc20070225141427
Fertig.
000081 01/25 14:22
doc20070225142253
Fertig.
000082 01/25 14:23
doc20070225142310
Fertig.
000083 01/25 14:24
doc20070225142458
Fehler
000084 01/25 14:30
doc20070225143034
Fertig.
1/1
Detail
Druckaufträge
Status
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
8-9
8
Status/Druck abbrechen
Detailinformationen zu den Protokollen prüfen
Mit dieser Funktion prüfen Sie die detaillierten Informationen der einzelnen Auftragsprotokolle.
Anzeige von Detailinformationen zu abgeschlossenen Aufträgen
Gehen Sie wie folgt vor, um Details in den Protokollen zu prüfen.
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
2
Tippen Sie auf [Druckaufträge], [Sendeaufträge]
oder [Speicheraufträge] und dann auf [Protokoll].
3
Wählen Sie den Auftrag, für den Sie Details
anzeigen möchten und tippen Sie auf [Detail].
Alle
Enddatum
Typ
Auftragsname
Benutzername
Detailinformationen über den ausgewählten
Auftrag werden angezeigt.
Ergebnis
doc20070225141427
Fertig.
000081 01/25 14:22
doc20070225142253
Fertig.
000082 01/25 14:23
doc20070225142310
Fertig.
000083 01/25 14:24
doc20070225142458
Fehler
000084 01/25 14:30
doc20070225143034
Fertig.
1/1
HINWEIS: Um die Informationen auf der nächsten/
vorherigen Seite anzuzeigen, tippen Sie auf [ ] oder
[ ].
Detail
Druckaufträge
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
Protokoll
000080 01/25 14:14
Status
1
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
4
8-10
Wenn Sie die Detailinformationen wieder
ausblenden möchten, tippen Sie auf [Schließen].
Status/Druck abbrechen
Anhalten und Wiederaufnahme eines Auftrags
Sie können alle Druckaufträge im Druck- bzw. Wartestatus anhalten bzw. wiederaufnehmen.
Die Vorgehensweise für Anhalten und Wiederaufnahme wird nachstehend erklärt.
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
1
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
2
Tippen Sie auf [Alle Drucke anhalten] in der
Anzeige des Druckauftragstatus. Der Druck wird
angehalten.
3
Wenn Sie das Drucken eines angehaltenen
Auftrags wiederaufnehmen möchten, tippen Sie
auf [Druckauftr. starten].
Protokoll
Alle
Annahmezeit
Typ
Auftragsname
Benutzername
Status
000001 10/10 09:10
doc20081010091015
AAAAA
In Arbeit
000002 10/10 09:15
doc20081010091510
AAAAA
Warten
000003 10/10 09:20
doc20081010092015
BBBBB
Warten
Alle Drucke
anhalten
Druckaufträge
Abbrechen
Sendeaufträge
Auftr. Prio.
ändern
Nach oben
Speicheraufträge
Status
1/1
Detail
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Aufträge abbrechen
Weitere Informationen zu Aufträge abbrechen, siehe Aufträge abbrechen auf Seite 3-51.
8-11
8
Status/Druck abbrechen
Priorität der wartenden Aufträge ändern
Mit der Funktion Auftr. Prio. ändern wird der laufende Auftrag angehalten und der prioritäre Auftrag gleich
durchgeführt.
Die Vorgehensweise für Kopieren mit geänderter Auftragspriorität wird nachstehend erklärt.
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
1
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
2
Tippen Sie auf [Druckaufträge].
3
Wählen Sie den Auftrag, den Sie prioritär
abwickeln möchten und tippen Sie auf [Auftr. Prio.
ändern].
4
Tippen Sie auf [Ja] in der
Bestätigungsaufforderung. Der laufende
Druckauftrag wird angehalten und der bevorzugte
Auftrag beginnt.
5
Wenn der bevorzugte Auftrag abgeschlossen ist,
wird der angehaltene Auftrag fortgesetzt.
Protokoll
Alle
Annahmezeit
Typ
Auftragsname
Benutzername
Status
000001 10/10 09:10
doc20081010091015
AAAAA
In Arbeit
000002 10/10 09:15
doc20081010091510
AAAAA
Warten
000003 10/10 09:20
doc20081010092015
BBBBB
Warten
Alle Drucke
anhalten
Abbrechen
Druckaufträge
Sendeaufträge
Auftr. Prio.
ändern
Nach oben
Speicheraufträge
1/1
Detail
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Status
Druckaufträge neu ordnen
Mit dieser Funktion können Sie einen wartenden Druckauftrag auswählen und seine Priorität ändern.
Nachstehend wird erklärt, wie Sie Druckaufträge neu ordnen.
Status
Status
Auftragstyp
Job-Nr.
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr.
2
Tippen Sie auf [Druckaufträge].
3
Wählen Sie den Auftrag, den Sie prioritär
abwickeln möchten und tippen Sie auf [Nach oben].
Die Priorität des ausgewählten Auftrags wird um 1
erhöht.
Protokoll
Alle
Annahmezeit
Typ
Auftragsname
Benutzername
Status
000001 10/10 09:10
doc20081010091015
AAAAA
In Arbeit
000002 10/10 09:15
doc20081010091510
AAAAA
Warten
000003 10/10 09:20
doc20081010092015
BBBBB
Warten
Alle Drucke
anhalten
Druckaufträge
Status
1
Abbrechen
Sendeaufträge
Auftr. Prio.
ändern
Nach oben
Speicheraufträge
Um die Priorität weiter zu erhöhen, tippen Sie
nochmals auf [Nach oben]. Jedes Mal, wenn Sie
auf [Nach oben] tippen, wird die Priorität um 1
erhöht.
1/1
Detail
Gerät/
Kommunikation
Papier/Material
10/10/2010 10:10
8-12
Status/Druck abbrechen
Toner- und Papiervorrat prüfen
Sie können den vorhandenen Toner-, Papier- und Heftklammernvorrat in der Berührungsanzeige prüfen.
Gehen Sie wie folgt vor, um den Vorrat zu prüfen.
Status
Tonerinformationen
Toner
Schwarz (K)
Resttoner
OK
Druckaufträge
Papier
Status
100%
Sendeaufträge
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
2
Tippen Sie auf [Papier/Material]. Prüfen Sie den
Vorrat an Toner und die Befüllung des
Resttonerbehälters in Tonerinformation. Der
Papiervorrat kann unter Papier geprüft werden.
Andere
Format
A3
A3
A4
A4
A4
A4
1
Typ
Status
Normalpapier
Normalpapier
Normalpapier
Normalpapier
Normalpapier
Normalpapier
Speicheraufträge
30%
30%
30%
30%
0%
30%
Typ
Heftkl. A
Gerät/
Kommunikation
Status
Status
OK
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Folgende Punkte können geprüft werden.
8
Tonervorrat
Sie können den verbleibenden Tonervorrat für jede Farbe von 100 bis 0% in 1% Schritten prüfen.
Status des Resttonerbehälters
Sie können den Status des Resttonerbehälters prüfen.
Papier
Sie können das Format, die Orientierung, den Typ und den verbleibenden Papiervorrat in den einzelnen
Papierquellen prüfen. Die verbleibende Menge wird in 5 Stufen von 100, 80, 50, 30 and 0% angezeigt. Die
Universalzufuhr wird in 2 Stufen, also 0% und 100% angezeigt.
Andere
Sie können den Status des Behälters mit Heftklammern und Locherabfällen prüfen.
HINWEIS: Sind der optionale Dokumenten-Finisher und die Locheinheit installiert, erscheint unter Andere der
Status des Locherbehälters oder der Hefteinheit.
8-13
Status/Druck abbrechen
Gerät/Kommunikation
Sie können den Status des Geräts oder der Verbindungen prüfen bzw. konfigurieren. Sie können auch
Gerätefunktionen nach ihrem Status prüfen.
Gerät/Kommunikation-Anzeige
Die Vorgehensweise für die Anzeige Gerät/Kommunikation wird nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
2
Tippen Sie auf [Gerät/Kommunikation].
Die Anzeige für den Status oder die Konfiguration
der Geräte wird aufgerufen.
Gerätestatus prüfen
Status
Scanner
Festplatte
Fertig.
Überschreiben...
Drucker
Fertig.
Externer Speicher
Nicht verbunden.
Format
Entfernen
FAX-Port 2
FAX-Port 1
Wählen...
Leitung aus
Fax
Empfang...
Man. Empfang
Leitung aus
i-FAX
Protokoll
Druckaufträge
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Status
Neues FAX pr.
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Folgende Punkte können geprüft werden.
Scanner
Der Status des Scannens von Originalen im optionalen Vorlageneinzug oder Fehlerinformationen (Papierstau,
Abdeckung geöffnet, etc.) wird angezeigt.
Drucker
Die Fehlerinformationen wie Papierstau, Tonermangel und Papiermangel, sowie der Warte- und Druckstatus
werden angezeigt.
Festplatte
Informationen zum Formatieren, Überschreiben von Daten oder Fehler werden angezeigt.
8-14
Status/Druck abbrechen
Optionen konfigurieren
Status
Scanner
Festplatte
Fertig.
Überschreiben...
Drucker
Fertig.
Externer Speicher
Nicht verbunden.
Format
Entfernen
FAX-Port 2
FAX-Port 1
Wählen...
Leitung aus
Fax
Druckaufträge
Empfang...
Man. Empfang
Leitung aus
i-FAX
Protokoll
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Status
Neues FAX pr.
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Nachstehend finden Sie Detailinformationen über Optionen.
Externer Speicher (USB-Speicher)
•
Nutzung und Kapazität der an diesem Gerät angeschlossenen externen Speichermedien wird angezeigt.
•
Tippen Sie auf [Format], um den externen Speicher zu formatieren.
ACHTUNG: Mit der Funktion [Formatieren] werden alle Daten auf dem Speicher gelöscht.
•
Tippen Sie auf [Entfernen], um die externen Speichermedien zu entfernen. Details finden Sie unter USBSpeicher abziehen im nächsten Abschnitt.
Fax Anschluss 1, Fax Anschluss 2
•
Informationen über Sende- und Empfangsvorgänge sowie das Anwählen von Verbindungen werden
angezeigt.
•
Tippen Sie auf [Leitung aus], um eine Faxsendung oder einen Faxempfang zu unterbrechen. Details finden
Sie unter Faxkommunikation abbrechen auf Seite 8-16 im nächsten Abschnitt.
•
Tippen Sie auf [Man. Empfang], um den Faxempfang zu starten. Benutzen Sie diese Funktion, wenn Sie
erst mit dem Sender sprechen möchten, bevor Sie die Faxdokumente empfangen. Für weitere
Infomationen siehe in der Fax Bedienungsanleitung.
•
Tippen Sie auf [Protokoll], um das Sende- und Empfangsjournal für den Faxbetrieb anzuzeigen. Für weitere
Infomationen siehe in der Fax Bedienungsanleitung.
8-15
8
Status/Druck abbrechen
USB-Speicher abziehen
Zum sicheren Entfernen des USB-Speichers ist eine bestimmte Vorgehensweise einzuhalten.
Gehen Sie wie folgt vor.
Status
Scanner
1
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
2
Tippen Sie auf [Gerät/Kommunikation] >
[Entfernen] in Externer Speicher.
3
Wenn Externer Speicher kann sicher entfernt
werden. angezeigt wird, entfernen Sie den USBSpeicher.
Festplatte
Fertig.
Überschreiben...
Drucker
Fertig.
Externer Speicher
Nicht verbunden.
Format
Entfernen
FAX-Port 2
FAX-Port 1
Wählen...
Leitung aus
Fax
Druckaufträge
Empfang...
Man. Empfang
Leitung aus
i-FAX
Protokoll
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Neues FAX pr.
Papier/Material
10/10/2010 10:10
Status
Faxkommunikation abbrechen
Brechen Sie die Faxkommunikation ab.
Geben Sie wie folgt vor, um eine Fax-Übertagung abzubrechen.
Status
Scanner
1
Drücken Sie die Taste Status/Druckabbr..
2
Tippen Sie auf [Gerät/Kommunikation] > [Leitung
aus] in FAX Port 1 oder FAX Port 2.
3
Tippen Sie auf [Ja] in der
Bestätigungsaufforderung. Die Leitung wird
unterbrochen und die Faxübertragung wird
abgebrochen.
Festplatte
Fertig.
Überschreiben...
Drucker
Fertig.
Externer Speicher
Nicht verbunden.
Format
Entfernen
FAX-Port 2
FAX-Port 1
Wählen...
Leitung aus
Fax
Druckaufträge
Status
Empfang...
Man. Empfang
Leitung aus
i-FAX
Protokoll
Sendeaufträge
Speicheraufträge
Gerät/
Kommunikation
Neues FAX pr.
Papier/Material
10/10/2010 10:10
8-16
9 Systemmenü
In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie das Gerät über die Berührungsanzeige konfigurieren.
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Allgemeine Einstellungen....................................................................9-2
Einstellungen für das Kopieren .........................................................9-41
Sendeeinstellungen ..........................................................................9-44
Dokumentenbox verwenden .............................................................9-53
Druckeinstellungen ...........................................................................9-55
Berichte drucken/Nachricht senden ..................................................9-62
Einstellungen/Wartung......................................................................9-66
Datum/Zeit einstellen ........................................................................9-72
Adressbuch und Zielwahltasten bearbeiten ......................................9-77
Internet Browser konfigurieren..........................................................9-84
Anwendungen ...................................................................................9-86
System initialisieren ..........................................................................9-89
Neustart des gesamten Geräts .........................................................9-89
Netzwerk Einstellungen ....................................................................9-90
Schnittstelle sperren .......................................................................9-103
Sicherheitsstufe festlegen...............................................................9-104
Dokumentenüberwachung einstellen..............................................9-104
Datensicherheits Einstellungen.......................................................9-106
Optionale Funktionen......................................................................9-108
Zugriffsanzeige (Schriftgröße der Anzeige vergrößern)..................9-109
9-1
Systemmenü
Allgemeine Einstellungen
Die allgemeinen Einstellungen umfassen:
•
Anzeige-Sprache ändern …9-2
•
Wichtigste Betriebsart wählen …9-3
•
Signaltöne einstellen …9-4
•
Original-/Papier-Einstellungen …9-4
•
Maßeinheit umschalten …9-12
•
Fehlerbehandlung …9-13
•
Ausgabefach festlegen …9-15
•
Bestätigung der Ausrichtung …9-16
•
Standard Grundeinstellungen …9-16
•
USB-Tastatur-Typ …9-30
•
Systemstempel …9-30
•
Manuelles Heften …9-39
•
Statusanzeige anpassen …9-40
•
Wert für Toneralarm festlegen …9-40
HINWEIS: Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, sind Änderungen der Einstellungen nur mit
Administratorrechten möglich.
Anzeige-Sprache ändern
Wählen Sie die Sprache in der Berührungsanzeige.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Sprache auszuwählen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Drücken Sie auf [Allgemeine Einstellungen] und dann auf [Ändern] in Sprache.
3
Tippen Sie auf die Taste der Sprache, die Sie verwenden möchten.
4
Tippen Sie auf [OK].
Die Sprache auf dem Bedienfeld ist nun geändert.
9-2
Systemmenü
Wichtigste Betriebsart wählen
Hier wählen Sie die Betriebsart, die nach dem Einschalten erscheinen soll. Folgende Optionen werden
angeboten:
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbare Auswahl.
Menüpunkt
Beschreibung
Kopie
Die Kopierbereit-Anzeige (normalerweise durch Drücken der Taste
Kopieren aufgerufen) erscheint als Standardanzeige.
Senden
Die Sendebereit-Anzeige (normalerweise durch Drücken der Taste
Senden aufgerufen) erscheint als Standardanzeige.
FAX*
Die FAX-Anzeige (normalerweise durch Drücken der Taste FAX
aufgerufen) erscheint als Standardanzeige.
Status
Die Anzeige Status (normalerweise durch Drücken der Taste
Status/Druckabbr. aufgerufen) erscheint als Standardanzeige.
Dokumentenbox
Die Dokumentenbox-Anzeige (normalerweise durch Drücken der
Taste Dokumentenbox aufgerufen) erscheint als Standardanzeige.
Programm
Die Programm-Anzeige (normalerweise durch Drücken der Taste
Programm aufgerufen) erscheint als Standardanzeige.
Anwendung
Die Anwendung-Anzeige (normalerweise durch Drücken der Taste
Anwendungen aufgerufen) erscheint als Standardanzeige.
Zugriffsanzeige Kopie
Die Eingabehilfe Kopieren Anzeige (normalerweise durch Drücken
der Taste Zugriffsanzeige aufgerufen) erscheint als
Standardanzeige.
Zugriffsanzeige Senden
Die Eingabehilfe Senden Anzeige (normalerweise durch Drücken
der Taste Zugriffsanzeige aufgerufen) erscheint als
Standardanzeige.
Zugriffsanzeige FAX*
Die Eingabehilfen FAX-Anzeige (normalerweise durch Drücken der
Taste Zugriffsanzeige aufgerufen) erscheint als Standardanzeige.
Anwendungsname
(max. 6 Anwendungen)
z. B. Internet Browser
Jede Anwendung kann aktiviert werden und der Eingangsbildschirm
erscheint.
*
Wird angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
Wählen Sie die wichtigste Betriebsart wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] und dann auf [Ändern] in Standardanzeige.
3
Wählen Sie die Anzeige, die als Standardanzeige erscheinen soll.
HINWEIS: Die Anwendungsnamen werden angezeigt, wenn diese installiert und offiziell lizenziert sind.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-3
9
Systemmenü
Signaltöne einstellen
Mit dieser Funktion können Sie Signaltöne während des Gerätebetriebs festlegen.
In der nachstehenden Tabelle werden die Signaltöne, ihre Einstellungen und Details aufgelistet.
Menüpunkt
Wert
Beschreibung
Lautstärke
0 (Stumm), 1 (Minimal) bis
5 (Maximal)
Lautstärke des Signaltons einstellen.
Tastendruck
Aus, Ein
Beim Drücken der Tasten auf dem
Bedienfeld und beim Tippen auf die
Sensortasten auf der
Berührungsanzeige ist ein Piepton zu
hören.
Auftragsende
Aus, Ein
Nur Faxempfang*
Erfolgreiche Aufträge mit Ton
bestätigen.
Fertig
Aus, Ein
Aufwärmphase mit Ton bestätigen.
Warnung
Aus, Ein
Beim Auftritt eines Fehlers Warnton
ausgeben.
USB Tastatur
Aus, Ein
Es ertönt eine Ton, wenn die USBTastatur bedient wird.
*
Wird angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
Ändern Sie die Signaltöne wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Ton und [Weiter] in Warnton.
3
Tippen Sie auf [Ändern] In Lautstärke, Tastenpiep, Auftragsende, Bereit, Warnung oder USB Tastatur.
4
Wählen Sie die Lautstärke des Signaltons oder andere Toneinstellungen.
Original-/Papier-Einstellungen
Zusätzliche Medientypen und Original- oder Papierformate speichern.
Anwenderdefinierte Originalformate einstellen
Sie können häufig benutzte Nicht-Standard-Originalformate voreinstellen. Die Optionen für die
Anwenderformate werden auf der Berührungsanzeige angezeigt, damit Sie das entsprechende Originalformat
auswählen können. Folgende Maße werden angeboten:
Die nachstehende Tabelle zeigt die speicherbaren Formate.
Maßsystem
Europäische Modelle
Abmessungen
X: 50 bis 432 mm (in 1 mm-Stufen)
Y: 50 bis 297 mm (in 1 mm-Stufen)
9-4
Systemmenü
Bis zu vier anwenderdefinierte Papierformate können hinzugefügt werden. Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen, [Weiter] in AnwenderOriginalformat.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Anwender 1 bis Anwender 4, um das Format zu speichern.
4
Tippen Sie auf [Ein] und dann auf [+]/[–] oder die Zifferntasten, um die Abmessungen für X (horizontal) und
Y (vertikal) einzugeben.
5
Tippen Sie auf [OK].
6
Gehen Sie zur Kopieren, Senden oder Dokumentenbox Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
Anwenderformat und Medientyp für Druck eingeben
Sie können bis zu vier häufig benutzte Nicht-Standard-Papierformate voreinstellen. Die Optionen für die
Anwenderformate werden auf der Berührungsanzeige angezeigt, damit Sie das entsprechende Papierformat für
die Universalzufuhr auswählen können.
Die nachstehende Tabelle zeigt die speicherbaren Formate.
Maßsystem
Europäische Modelle
Abmessungen
H: 148 bis 432 mm (in 1 mm-Stufen)
V: 98 bis 297 mm (in 1 mm-Stufen)
Bis zu vier anwenderdefinierte Papierformate können hinzugefügt werden.
Wählen Sie den Medientyp für jede Papiergröße aus.
Medientyp: Normal, Folien, Grobes, Pergament, Etiketten, Briefpapier, Recycling, Vorgedruckt, Fein,
Karteikarte, Farbe, Vorgelocht, Briefpapier, Dickes, Beschichtet, Hohe Qualität und Anwender 1~8
HINWEIS: Unter Papiergewicht auf Seite 9-8 finden Sie die Formate Anwender 1 bis 8 für den Medientyp.
Wählen Sie das Papierformat und den Medientyp wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen, [Weiter] in AnwenderPapierformat.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Anwender 1 bis Anwender 4, um das Format zu speichern.
4
Tippen Sie auf [Ein] und dann auf [+]/[–] oder die Zifferntasten, um die Abmessungen für X (horizontal) und
Y (vertikal) einzugeben.
5
Tippen Sie auf [Medientyp], um den Papiertyp auszuwählen und dann erforderlichenfalls auf [OK].
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Gehen Sie zur Kopieren, Senden oder Dokumentenbox Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
9-5
9
Systemmenü
Papierformat und Medientyp für Kassetten festlegen
Wählen Sie das Papierformat und den Medientyp für 1, 2 und zusätzliche Papierquellen (Kassette 3 und 7).
Die verfügbaren Papierformate und Medientypen werden in der nachstehenden Tabelle gezeigt.
Menüpunkt
Papierformate
Medientyp
*
**
***
Beschreibung
Auto
Papierformat automatisch erkennen. Wählen Sie Metrisch oder Zoll als
Papierformat.
Standard
Formate
1*
Folgende Optionen werden angeboten:
Europäische Modelle: A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R und Folio, 216 × 340
mm
Standard
Formate
2*
Wählen Sie ein Standardformat mit Ausnahme der Formate in
"Standardformate 1".
Europäische Modelle: Ledger, Legal, Letter, Letter-R, Statement-R, 12×18",
Oficio II, 8K, 16K, 16K-R
Normalpapier (105 g/m2 oder weniger), Grob**, Pergament** (60 bis 105 g/m2
oder weniger), Recycling, Vorgedruckt**, Fein**, Farbig**, Gelocht***,
Briefpapier***,
Dick (106 g/m2 und mehr)**, Hohe Qualität und Anwender 1 bis 8**
Folgende Papierformate stehen mit dem optionalen Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt) zur
Verfügung: A4, B5, Letter.
Für andere Medientypen als Normalpapier, siehe auch Papiergewicht auf Seite 9-8. Wenn Papier aus der
folgenden Liste gewählt wird, können die jeweiligen Medientypen nicht gewählt werden.
• Grob: Schwer 4 oder Schwer 5
• Vorgedruckt: Schwer 4 oder Schwer 5
• Briefpapier: Schwer 4 oder Schwer 5
• Dick: Schwer 4 oder Schwer 5
• Fein: Schwer 4
• Anwender 1 bis 8: Schwer 4, Schwer 5 oder Extra Schwer
Zum Druck auf vorgedrucktem, gelochtem oder Briefpapier, siehe auch Spezielle Papiertypen auf Seite 911.
Wählen Sie das Papierformat und den Medientyp für jede Kassette wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen, [Weiter] in
Kassetteneinstellung und dann [Weiter] in Kassette 1 bis Kassette 7, für die Sie das Papierformat speichern
möchten und schließlich auf [Ändern] in Papierformat.
3
Um das Papierformat automatisch zu ermitteln, tippen Sie auf [Automatisch] und wählen Metrisch oder Zoll
für das Papierformat.
Um das Papierformat zu wählen, tippen Sie auf [Standardformate 1] oder [Standardformate 2] und wählen
das Papierformat.
4
Tippen Sie auf [OK]. Die vorherige Anzeige wird wieder eingeblendet.
5
Tippen Sie auf [Ändern] in Medientyp, um den Medientyp auszuwählen und dann auf [OK].
9-6
Systemmenü
Papierformat und Medientyp für Universalzufuhr festlegen
Hier wählen Sie das Format und den Typ der Medien für die Universalzufuhr. Definieren Sie häufig benutzte
Formate und Medientypen, bevor Sie sie benutzen.
Die verfügbaren Papierformate und Medientypen werden in der nachstehenden Tabelle gezeigt.
Menüpunkt
Papierformate
Medientyp
*
**
Beschreibung
Auto
Papierformat automatisch erkennen. Wählen Sie Metrisch oder Zoll als
Papierformat.
Standardformate 1
Folgende Optionen werden angeboten:
Europäische Modelle: A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, B6-R, A6-R, Folio, 216 ×
340 mm
Standardformate 2
Wählen Sie ein Standardformat mit Ausnahme der Formate in "Standardformate 1".
Europäische Modelle: Ledger, Legal, Letter, Letter-R, Statement-R, 12×18", Oficio II,
Executive, 8K, 16K, 16K-R
Andere
Wählen Sie unter den Spezial-Standardformaten und Anwenderformaten*.
ISO B5, Umschlag #10, Umschlag #9, Umschlag #6, Umschlag Monarch, Umschlag
DL, Umschlag C5, Umschlag C4, Hagaki, Oufuku Hagaki, Youkei 4 und Youkei 2
Formateingabe
Geben Sie das Format ein, das in den Standardformaten nicht angezeigt wird.
Europäische Modelle:
H: 148 bis 432 mm (in 1 mm-Stufen)
V: 98 bis 297 mm (in 1 mm-Stufen)
Normalpapier (105 g/m2 oder weniger), Grobes, Folien, Pergament (60 bis 105 g/m2
oder weniger), Etiketten, Recycling, Vorgedrucktes**, Fein, Karteikarte, Farbiges,
Gelochtes**, Briefpapier**, Briefumschlag, Dickes (106 g/m2 und mehr),
Beschichtet, Hohe Qualität und Anwender 1~8**
Unter Anwenderformat und Medientyp für Druck eingeben auf Seite 9-5 finden Sie Hinweise zur Auswahl von
Anwender 1- 4 für Anwender-Papierformate.
Unter Papiergewicht auf Seite 9-8 finden Sie die Formate Anwender 1-8 für den Medientyp.
Zum Bedruck von vorbedrucktem, vorgelochtem oder Briefpapier, siehe auch Spezielle Papiertypen auf Seite 911.
HINWEIS: Für andere Medientypen als Normalpapier, siehe auch Papiergewicht auf Seite 9-8.
Wählen Sie das Papierformat und den Medientyp für die Einzelblattzufuhr wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papier Einstellungen, [Weiter] in
Universalzufuhr-Einst. und dann [Ändern] in Papierformat.
3
Um das Papierformat automatisch zu ermitteln, tippen Sie auf [Automatisch] und wählen Metrisch oder Zoll
für das Papierformat.
Um das Papierformat zu wählen, tippen Sie auf [Standardformate 1], [Standardformate 2], [Andere] oder
[Formateingabe] und wählen das Papierformat.
Wenn Sie [Formateingabe] gewählt haben, tippen Sie auf [+]/[–], um das Format X (horizontal) und Y
(vertikal) einzugeben.
Tippen Sie auf [Ziffernta.], um das Papierformat über die Zifferntastatur einzugeben.
4
Tippen Sie auf [OK]. Die vorherige Anzeige wird wieder eingeblendet.
9-7
9
Systemmenü
Tippen Sie auf [Ändern] in Medientyp, um den Medientyp auszuwählen und dann auf [OK].
5
Papiergewicht
Wählen Sie das Gewicht für jeden Medientyp. Folgende Optionen stehen für den Medientyp und das Gewicht
zur Verfügung.
Medientypen und Gewichte
J: Möglich N: Nicht möglich
Papiergewicht
Leicht
Normal
1
Normal
2
Normal
3
Schwer
1
Schwer
2
Schwer
3
Schwer
4
Schwer
5
Sehr
schwer
52 g/m2)
bis
59 g/m2
60 g/m2
bis
75 g/m2
76 g/m2
bis
90 g/m2
91 g/m2
bis
105 g/m2
106 g/m2
bis
135 g/
m2)
136 g/
m2)
bis
163 g/
m2)
164 g/m2
bis
220 g/m2
221 g/m2
bis
256 g/
m2)
257 g/m2
bis
300 g/
m2)
Folien
Normal
N
J
(standard)
J
J*
N
N
N
N
N
N
Grob
N
J
J
J
(standard)
J
J
J
J
J
N
Pergament
N
J
(standard)
J
J
J
J
J
J
J
N
Etiketten
N
J**
J**
J**
J**
J**
(standard)
J**
J**
J**
N
Recycling
N
J
(standard)
J
J
N
N
N
N
N
N
Vorgedruckt
N
J
J
J
J
(standard)
J
J
J
J***
N
Fein
N
J
J
J
(standard)
J
J
J
J
N
N
Karteikarte
N
N
N
N
J**
J
(standard)
J**
J**
J**
N
Farbe
N
J
(standard)
J
J
J
J
J
J
J
N
Gelocht
N
J
(standard)
J
J
N
N
N
N
N
N
Briefpapier
N
J
J
J
J
(standard)
J
J
J
J**
N
Dick
N
N
N
N
J
(standard)
J
J
J
J**
N
Umschläge
N
N
N
N
J**
J
(standard)
J**
J**
J**
N
Beschichtet
N
J**
J **
J**
(standard)
J**
J**
J**
J**
J**,***
N
Hohe Qualität
N
J
(standard)
J
J
J
N
N
N
N
N
Folien
N
N
N
N
N
N
N
N
N
J
(standard)
Anwender 1-8
J
J
(standard)
J
J
J
J
J
J
J**
N
Gewicht (g/
m2),
Medientyp
*
**
***
Wird Normal 3 beim optionalen Finisher gewählt, kann die Anzahl der Blätter für A4 oder kleiner, die geheftet werden
können, 40 Blatt beim 1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher oder 50 Blatt beim 4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher betragen.
Dieser Medientyp kann nicht für die Kassetten ausgewählt werden.
Dieser Medientyp kann für die [Kassetten 1] bis [Kassette 5] nicht eingestellt werden.
9-8
Systemmenü
Für Anwender 1-8 können die Einstellungen für Duplexdruck und Medientyp geändert werden.
Menüpunkt
Duplex
Beschreibung
Abweisen
Duplexdruck nicht gestattet.
Zulassen
Duplexdruck gestattet.
Name
Namen für Anwender 1-8 ändern. Der Name sollte nicht mehr
als 15 Zeichen aufweisen. Wenn der Medientyp für die
Universalzufuhr ausgewählt wird, erscheint der Name nach
der Änderung.
Geben Sie das Papiergewicht wie nachstehend erklärt ein:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen und [Weiter] in
Medientypeinstellung.
3
Tippen Sie auf [Weiter] im Bereich des Medientyps, dessen Gewicht Sie ändern möchten.
4
Tippen Sie auf [Ändern] in Papiergewicht.
5
Wählen Sie das Gewicht und tippen Sie auf [OK].
Die vorherige Anzeige wird wieder eingeblendet.
9
6
Tippen Sie auf [Schließen].
7
Wenn Sie die Duplexeinstellungen für Anwender 1-(8) ändern möchten, tippen Sie auf [Weiter] in Anwender
1 -(8) und dann [Ändern] in Duplex. Wählen Sie [Nicht zulassen] oder [Zulassen] und dann [OK].
Die vorherige Anzeige wird wieder eingeblendet.
8
Tippen Sie auf [Schließen].
9
Wenn Sie den Namen für Anwender 1-(8) ändern möchten, tippen Sie auf [Weiter] in Anwender 1 -(8) und
dann [Ändern] in Name. Geben Sie den Namen ein und tippen Sie auf [OK].
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
Standard-Papierquelle festlegen
Wählen Sie die Standard-Papierquelle von Kassette 1 bis 5 und Universalzufuhr.
HINWEIS: [Kassette 3] bis [Kassette 5] werden angezeigt, wenn diese Optionen installiert sind.
[Kassette 3]: Wenn der Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt) oder der Großraumkassettenunterschrank (2 x
1.500 Blatt) installiert ist
[Kassette 4]: Wenn der Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt) oder der Großraumkassettenunterschrank (2 x
1,500 Blatt) installiert ist
[Kassette 5]: Wenn das seitliche Großraummagazin (3.000 Blatt) installiert ist
9-9
Systemmenü
Wählen Sie die Standardpapierquelle wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen, [Weiter] in
Standardpapierquelle.
3
Wählen Sie eine Papierkassette als Standardeinstellung.
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Gehen Sie zur Kopieren, Senden oder Dokumenten Box Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
Automatische Erkennung von Originalformaten
Die automatische Erkennung von Spezialformaten oder Nicht-Standardformaten ist möglich.
Die nachstehende Tabelle zeigt die Spezialformate bzw. Nicht-Standardformate.
Menüpunkt
Beschreibung
A6/Hagaki
Da A6 und Hagaki ähnliches Format haben, wählen Sie eines dieser
beiden Formate für die automatische Erkennung.
Folio
Wählen Sie Folio für die automatische Erkennung.
11x15"
Wählen Sie das Format 11×15" für die automatische Erkennung.
Wählen Sie die automatische Erkennung der Originalformate wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen, [Ändern] in Autom.
Originalerkennung.
3
Wählen Sie [A6] oder [Hagaki] in A6/Hagaki.
Wählen Sie [Aus], um die automatische Erkennung zu deaktivieren oder [Ein], um die automatische
Erkennung von Folio oder 11x15" zu aktivieren.
4
Tippen Sie auf [OK].
Medien bei automatischer Wahl (Schwarz/weiß)
Wählen Sie das Standard-Medienformat für die automatische Auswahl, wenn die Papierauswahl auf [Auto]
gesetzt ist. Wenn Sie Normalpapier wählen, muss die Papierzufuhr Papier im Normalformat enthalten. Wählen
Sie [Alle Medien], wenn in der Papierzufuhr alle Medientypen in bestimmten Formaten enthalten sind.
Wählen Sie das Papierformat und den Medientyp für die automatische Auswahl wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen und [Ändern] in Medien
für Auto (Farbe) oder Medien für Auto (S/W).
3
Wählen Sie [Alle Medien] oder einen bestimmten Medientyp.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-10
Systemmenü
Papierquelle für Deckblatt
Wählen Sie die Papierquelle für das Deckblatt aus Kassette 1 bis 5 oder der Universalzufuhr. Das Deckblatt wird
für Broschüren (siehe auf Seite 4-20) und Deckblätter (siehe auf Seite 4-23) verwendet.
HINWEIS: [Kassette 3] bis [Kassette 5] werden angezeigt, wenn diese Optionen installiert sind.
[Kassette 3]: Wenn der Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt) oder der Großraumkassettenunterschrank (2 x
1.500 Blatt) installiert ist
[Kassette 4]: Wenn der Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt) oder der Großraumkassettenunterschrank (2 x
1.500 Blatt) installiert ist
[Kassette 5]: Wenn das seitliche Großraummagazin (3.000 Blatt) installiert ist
Wählen Sie die Papierquelle für das Deckblatt wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen, [
Papierquelle für Deckblatt.
3
Wählen Sie die Papierquelle, in der das Papier für Deckblätter eingelegt ist.
4
Tippen Sie auf [OK].
] und [Ändern] in
Spezielle Papiertypen
Wenn Sie auf vorgelochtem Papier, Vordrucken oder Briefpapier drucken, sind die Stanzlöcher eventuell nicht
richtig ausgerichtet oder die Druckrichtung ist umgekehrt, je nachdem wie die Originale eingelegt sind und
welche Kopierfunktionen verwendet werden. In diesem Fall wählen Sie [Druckausrichtung anpassen], um die
Druckrichtung entsprechend einzustellen. Wenn die Lage des Papiers nicht wichtig ist, wählen Sie [Geschw.
Prior.].
In der nachstehenden Tabelle werden die verfügbaren Einstellungen und ihre Details aufgelistet.
Menüpunkt
Beschreibung
Druckausrichtung
anpassen
Damit können Sie die Druckausrichtung anpassen. Die
Druckgeschwindigkeit wird geringfügig reduziert. Wählen Sie diese
Option, wenn Sie auf vorgelochtem Papier, Vordrucken oder
Briefpapier ausdrucken.
Geschw. Prior.
Damit wird der Druckgeschwindigkeit der Vorrang eingeräumt, die
Papierausrichtung wird nicht berücksichtigt. Wählen Sie diese
Option, wenn die Papierausrichtung nicht wichtig ist.
9-11
9
Systemmenü
Wenn Sie [Druckausrichtung anpassen] wählen, legen Sie das Papier wie nachstehend beschrieben ein.
Beispiel: Kopieren auf Briefpapier
Original
Papier
Gedruckt
Kassette
Universalzufuhr
Original
Papier
Gedruckt
Kassette
Universalzufuhr
HINWEIS: Wenn Sie Deckblätter in eine Kassette oder in die Universalzufuhr legen, muss die Seite, auf die
gedruckt werden soll, nach oben weisen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Behandlung für besondere Medientypen einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [Weiter] in Original/Papiereinstellungen, [
Sondermaterial.
3
Wählen Sie [Druckrichtung anpassen] oder [Geschw. Prior.].
4
Tippen Sie auf [OK].
] und [Ändern] in
Maßeinheit umschalten
Sie können für die Papierformate zwischen metrischem System (in Europa) und Zoll System (für US Markt)
umschalten.
Ändern Sie das Maßsystem wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] und dann auf [Ändern] in Maßeinheit.
3
Wählen Sie [mm] für metrisch oder [Zoll] für Zoll.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-12
Systemmenü
Fehlerbehandlung
Legen Sie fest, ob der Auftrag abgebrochen oder fortgesetzt werden soll, wenn ein Fehler auftritt. Welche Fehler
auftreten können und was dabei zu tun ist, wird nachstehend erklärt.
Fehler bei Duplexdruck
Legen Sie fest, was zu tun ist, wenn für das gewünschte Papierformat und den eingestellten Medientyp kein
Duplexdruck möglich ist.
Menüpunkt
Beschreibung
1-seitig
Einseitig drucken
Fehler anzeigen
Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird angezeigt.
Endbearbeitungsfehler
Ist für das Papierformat oder den Medientyp keine Endverarbeitung wie Heften, versetzt Sortieren oder
Bilddrehung möglich, legen Sie hier die weitere Vorgehensweise des Geräts fest.
Menüpunkt
Beschreibung
Ignorieren
Die Einstellung wird ignoriert und der Druckauftrag wird ausgeführt.
Fehler anzeigen
Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird angezeigt.
Fehler Heftklammern leer
Legen Sie fest, was zu tun ist, wenn während des Drucks die Heftklammern zur Neige gehen.
Menüpunkt
Beschreibung
Ignorieren
Der Druck wird ohne Heften fortgesetzt.
Fehler anzeigen
Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird angezeigt.
HINWEIS: Die Anzeige erfolgt nur, wenn der optionale 1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher oder 4.000 BlattDokumenten-Finisher installiert ist.
Fehler Heftstärke
Legen Sie fest, was zu tun ist, wenn während des Drucks die Heftstärke oder Versatzmenge überschritten wird.
Menüpunkt
Beschreibung
Ignorieren
Der Druck wird ohne Endverarbeitung fortgesetzt.
Fehler anzeigen
Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird angezeigt.
9-13
9
Systemmenü
HINWEIS: Die Anzeige erfolgt nur, wenn der optionale 1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher oder 4.000 BlattDokumenten-Finisher installiert ist.
Locherbehälter voll
Legen Sie fest, was zu tun ist, wenn der Locherbehälter beim Drucken voll wird.
Menüpunkt
Beschreibung
Ignorieren
Der Druck wird ohne Lochen fortgesetzt.
Fehler anzeigen
Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird angezeigt.
HINWEIS: Die Anzeige erfolgt nur, wenn der optionale 4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher und die Locheinheit
installiert sind.
Papiergrößenfehler
Legen Sie fest, was zu tun ist, wenn das Papierformat oder der Medientyp beim Druck vom Computer nicht mit
der gewählten Kassette übereinstimmt.
Menüpunkt
Beschreibung
Ignorieren
Die Einstellung wird ignoriert und der Druckauftrag wird ausgeführt.
Fehler anzeigen
Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird angezeigt.
Falsches Papier eingelegt
Diese Einstellung legt fest was passiert, wenn das eingestellte Papierformat der Kassette nicht mit dem Format
des eingezogenen Papiers übereinstimmt.
Menüpunkt
Beschreibung
Ignorieren
Der Fehler wird ignoriert und der Druck wird vorgesetzt.
Fehler anzeigen
Eine Fehlermeldung für den Druckabbruch wird angezeigt.
Papierstau vor Heften
Die Seite von der aus der Auftrag wieder nach der Fehlerbehebung gestartet wird, kann ausgewählt werden.
Menüpunkt
Beschreibung
Fortsetz. obere Seite
Der Druck wird von der ersten Seite wieder aufgenommen.
Fortsetz. gestaute
Seite
Der Druck wird von der gestauten Seite an wieder aufgenommen.
HINWEIS: Die Anzeige erfolgt nur, wenn der optionale 1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher oder 4.000 BlattDokumenten-Finisher installiert ist.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Einstellungen für die Fehlerbehandlung einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] und dann auf [Weiter] in Fehlerbehandlung.
9-14
Systemmenü
3
Tippen Sie auf [Ändern] bei dem Fehler, dessen Behandlung Sie ändern möchten.
4
Wählen Sie die Fehlerbehandlungsmethode im Auswahldialog für die einzelnen Fehler und tippen Sie auf
[OK].
5
Die vorherige Anzeige wird eingeblendet. Um die Fehlerbehandlung für einen anderen Fehler einzugeben,
wiederholen Sie Schritt 3 und 4.
Ausgabefach festlegen
Wählen Sie das Ausgabefach für Kopieraufträge und Druckaufträge aus Anwender-Boxen oder von Computern
sowie beim Faxempfang. Folgende Optionen werden angeboten.
Ausgabefach
Beschreibung
Inneres Fach*
Das Papier wird in der inneren Ablage des Geräts ausgeworfen.
Fach A, Fach B, Fach C
Ablage im Fach A bis C des optionalen 4.000 Blatt-DokumentenFinishers.
Linkes Finisher-Fach
Obere Ablage des
Finishers
Ablage im linken Fach des optionalen 1.000 Blatt-DokumentenFinishers.
Rechtes Fach
Ausgabe im optionalen rechten Job Separator.
Job Separator Fach*
Ausgabe im optionalen inneren Job Separator.
Fach 1 bis 7
Fach 1 bis 7 der optionalen Mailbox (Fach 1 ist die obere Anlage)
*
Die Anwahl der inneren Ablage ist mit optionalem Dokumenten-Finisher nicht möglich.
HINWEIS: Eine der folgenden Optionen wird benötigt: Innerer Job Separator, rechter Job Separator, 1.000
Blatt- oder 4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher
Der Druck von empfangenen Faxen kann festgelegt werden, wenn das Fax-Kit installiert ist.
WICHTIG: Um die Änderung der Grundeinstellungen unmittelbar wirksam werden zu lassen, wechseln Sie zur
Kopieren, Senden oder Dokumentebox Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
Wählen Sie das Ausgabefach wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] und dann auf [Weiter] in Ablagefach.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Kopieren/Anwender-Box, Drucker oder Fax Port 1 oder Fax Port 2.
HINWEIS: Fax Port 1 erscheint nur, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
Sind zwei optionale Fax-Kits installiert, erscheint auch Fax Port 2. Das Ausgabefach für das zweite Fax-Kit kann
festgelegt werden.
9-15
9
Systemmenü
4
Wählen Sie das Ausgabefach.
5
Falls Sie das Augabefach der Kopieren/Anwender-Box ändern, wechseln Sie zur Kopieren oder
Dokumentenbox Anzeige und drücken Sie auf Zurücks..
Bestätigung der Ausrichtung
Legen Sie fest, ob bei folgenden Funktionen eine Bestätigungsanzeige zur Ausrichtung des angelegten
Originals angezeigt werden soll. (Für mehr Informationen, siehe auf Seite 4-9 der Oberka.Originalausrichtung.)
•
Zoom (XY Zoom)
•
Seitenzahl einblenden
•
Duplex
•
Broschüre
•
Ränder/Bildlage der Originale
verschieben
•
Heften/Lochen (optional)
•
Randlöschung
•
2-seitig/Buchoriginal
•
Kopien kombinieren
•
Textstempel
•
Platzhalter für Notitzen einfügen
•
Eingangsstempel
Wählen Sie die Bestätigung der Ausrichtung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] und dann auf [Ändern] in Bestätigen d. Ausrichtung.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus] für den Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
Standard Grundeinstellungen
Grundeinstellungen werden automatisch wieder eingestellt, wenn das Gerät aufgeheizt hat oder die Taste
Zurücks. gedrückt wird.
Legen Sie die Grundeinstellungen für Einstellungen zum Kopieren und Senden fest. Wenn Sie häufig benutzte
Funktionen als Grundeinstellungen festlegen, wird die Abwicklung von Aufträgen vereinfacht.
WICHTIG: Um die Änderung der Grundeinstellungen unmittelbar wirksam werden zu lassen, wechseln Sie zur
Kopieren, Senden oder Dokumentebox Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
Originalausrichtung
Legen Sie die Grundeinstellung für die Originalausrichtung fest. Die verfügbaren Grundeinstellungen werden
nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
Oberkante oben
Die Oberkante des Originals liegt hinten.
Oberk. links
Die Oberkante des Originals liegt links.
Siehe unter auf Seite 4-9 Hinweise zur Originalausrichtung.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Orientierung beim Auflegen der Originale auf das Vorlagenglas auszuwählen.
9-16
Systemmenü
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Originalausrichtung.
3
Wählen Sie [Oberkante oben] oder [Oberk. links] als Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte und [Ändern] in
Originalvorlage (Kopieren)
Legen Sie die Standard-Originalvorlage für die Kopie fest. Die verfügbaren Grundeinstellungen werden
nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
Text+Foto (Drucker)
Für gemischten Text und Fotos, die auf diesem Gerät
gedruckt wurden.
Text+Foto (Broschüre)
Für gemischten Text und Fotos in einer Zeitschrift oder
ähnlichem.
Foto (Drucker)
Für Fotos, die auf diesem Gerät gedruckt wurden.
Foto (Broschüre)
Für gedruckte Fotos aus Zeitschriften oder ähnlichem.
Foto (Fotopapier)
Für Fotos einer Kamera.
Text
Hiermit werden geschriebene Texte und feine Linien scharf
wiedergegeben.
Text (Feine Linien)
Grafik/Karte (Drucker)
Für Karten und Diagramme, die auf diesem Gerät gedruckt
wurden.
Grafik/Karte (Broschüre)
Für Karten und Dieagramme aus einer Zeitschrift.
Wählen Sie die Standardeinstellungen für die Originalqualität wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Originalvorlage (Kopieren).
3
Legen Sie die Standard-Originalvorlage fest.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte und [Ändern] in
9-17
9
Systemmenü
Orig. vorlage (Send/Speich)
Legen Sie die Standard-Originalvorlage für Senden oder Dokumentenbox fest. Die verfügbaren
Grundeinstellungen werden nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
Text+Foto
Texte und Fotos gemeinsam.
Foto
Für Fotos einer Kamera.
Text
Hiermit werden geschriebene Texte und feine Linien scharf
wiedergegeben.
Text (für OCR)
Bildqualität geeignet für OCR.
Wählen Sie die Standardeinstellungen für die Originalqualität wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
vorlage(Send/Speich).
3
Wählen Sie [Text+Foto], [Foto], [Text] oder [Text (für OCR)] als Standard.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte und [Ändern] in Orig.
Scanauflösung
Wählen Sie die Standardauflösung für das Scannen. Die verfügbaren Einstellungen lauten 600x600dpi,
400x400dpi Ultrafein, 300x300dpi, 200x400dpi Superfein, 200x200dpi Fein, 200x100dpi Normal.
Wählen Sie die Standardauflösung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Scanauflösung.
3
Wählen Sie die Standardauflösung.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte und [Ändern] in
Farbauswahl
Wählen Sie die Standardeinstellung für das Scannen von farbigen Dokumenten. Die verfügbaren
Grundeinstellungen werden nachstehend angezeigt.
Farbmodus
Beschreibung
Auto.Farbe (Farbe/
Graustufen)
Unterscheidet automatisch zwischen farbigen und schwarz/weiß
Vorlagen. Farbige Dokumente werden farbig gescannt, schwarz/
weiße Dokumente werden in Graustufen gescannt.
Auto.Farbe
(Farbe & S / W)
Unterscheidet automatisch zwischen farbigen und schwarz/weiß
Vorlagen. Farbige Dokumente werden farbig gescannt, schwarz/
weiße Dokumente werden in Schwarz/weiß gescannt.
Vollfarbe
Dokument wird farbig eingescannt.
9-18
Systemmenü
Farbmodus
Beschreibung
Graustufen
Das Dokument wird für eine glattere und feinere Darstellung in
Graustufen eingescannt.
Schwarz/weiß
Das Dokument wird in schwarz/weiß eingescannt. Die Datei ist in
diesem Fall kleiner als bei Vollfarbe oder Graustufen.
Wählen Sie die Farbeinstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Farbausw..
3
Wählen Sie die Standardeinstellung für das Scannen von Farben.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte und [Ändern] in
Dateiformat
Wählen Sie das Standard-Dateiformat für das Versenden von eingescannten Originalen. Die verfügbaren
Grundeinstellungen werden nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
PDF
Dateien im PDF-Format versenden.
TIFF
Dateien im TIFF-Format versenden.
JPEG
Dateien im JPEG-Format versenden.
XPS
Dateien im XPS-Format versenden.
Hoch kompr. PDF
Dateien im hochkomprimierten PDF-Format versenden. (siehe Seite
auf Seite 6-16).
HINWEIS: Dateiformate entnehmen Sie auf Seite 6-14.
Wählen Sie das Standarddateiformat wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Dateiformat.
3
Wählen Sie das Standard-Dateiformat.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte und [Ändern] in
9-19
9
Systemmenü
Seiten einzeln speichern
Wählen Sie die Standardeinstellung für das Speichern von Seiten. Die verfügbaren Grundeinstellungen werden
nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Keine Seiten einzeln speichern, alle Seiten werden in einer Datei
gespeichert.
Jede Seite
Seiten einzeln speichern, jede gescannte Seite wird in einer
separaten Datei gespeichert.
HINWEIS: Hinweise zur Dateitrennung finden Sie unter auf Seite 6-15.
Wählen Sie den Standard für die Dateitrennung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Dateitrennung.
3
Wählen Sie [Aus] oder [Jede Seite] als Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte und [Ändern] in
Hintergrundhelligkeit (Kopieren)
Legen Sie einen Standardwert für die Hintergrundhelligkeit für die Kopie fest. Die verfügbaren
Grundeinstellungen werden nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Die Hintergrundhelligkeit wird nicht verändert.
Auto
Die Helligkeitsregelung erfolgt automatisch.
Manuell (Normal 5)
Der Wert wird auf Dunkler -5 in der manuellen Einstellung gesetzt.
Wählen Sie die Standardeinstellung für Hintergrundhelligkeit (Kopieren) wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Hintergrundhelligkeit (Kopieren).
3
Legen Sie einen Standardwert für die Hintergrundhelligkeit für die Kopie fest.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
9-20
] und [Ändern] in
Systemmenü
Hintergrundhell. (Senden/Speichern)
Legen Sie die Standard Hintergrundhelligkeit für Sendung und Speichern fest. Die verfügbaren
Grundeinstellungen werden nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Die Hintergrundhelligkeit wird nicht verändert.
Auto
Die Helligkeitsregelung erfolgt automatisch.
Manuell (Normal 5)
Der Wert wird auf Dunkler -5 in der manuellen Einstellung gesetzt.
Wählen Sie die Standardeinstellung für Hintergrundhelligkeit (Senden/Speichern) wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Hintergr.(Senden/Speich.).
3
Wählen Sie die Standard Hintergrundhelligkeit (Senden/Speichern).
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] und [Ändern] in
Durchscheinen vermeiden (Kopieren)
Legen Sie die Standardeinstellung für Durchscheinen vermeiden in der Kopie fest.
Menüpunkt
9
Beschreibung
Aus
Keine Veränderung.
Ein
Das Durchscheinen wird verringert.
Ändern Sie die Einstellung wie folgt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Durchsch.meiden (Kopieren).
3
Legen Sie die Standardeinstellung für Durchscheinen vermeiden in der Kopie fest.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] und [Ändern] in
Durchscheinen vermeiden (Senden/Speichern)
Legen Sie die Standardeinstellung für Durchscheinen vermeiden beim Senden und Speichern fest.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Keine Veränderung.
Ein
Das Durchscheinen wird verringert.
9-21
Systemmenü
Wählen Sie die Standardeinstellung für Durchscheinen vermeiden (Senden/Speichern) wie nachstehend
erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Durchsch. meiden (Senden/Speichern).
3
Legen Sie die Standardeinstellung für Durchscheinen vermeiden beim Senden und Speichern fest.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] und [Ändern] in
Zoom
Wählen Sie den Zoomfaktor, um das Papierformat oder das Sendeformat nach Auflegen des Originals zu
ändern. Die verfügbaren Grundeinstellungen werden nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
100%
Kopieren, senden oder speichern in aktueller Größe (100%).
Auto
Originale automatisch verkleinern oder vergrößern, um sie an das
Papierformat/Sendeformat anzupassen.
Wählen Sie die Standard-Zoomeinstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
[Ändern] in Zoom.
3
Wählen Sie die Standardeinstellung für den Zoom.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] dreimal und
Standard Randlöschung
Geben Sie die standardmäßig zu löschende Randbreite ein. Die nachstehende Tabelle zeigt die einstellbaren
Messbereiche.
Maßsystem
Europäische Modelle
Bereich
0 bis 50 mm (in 1 mm-Stufen)
HINWEIS: Zum Randlöschen finden Sie Hinweise auf auf Seite 4-18 und auf Seite 6-26.
Wählen Sie die Standardbreite für das Randlöschen wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Randlöschung.
3
Tippen Sie auf [+] oder [–] für die Breite des Rands und Bundstegs, der gelöscht werden soll.
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
Sie können auch die Zahl über die Zifferntasten eingeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-22
] und [Ändern] in
Systemmenü
Randlöschung auf der Rückseite
Wählen Sie die Randlöschmethode für die Rückseite. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren
Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Wie Vorderseite
Das Randlöschen erfolgt auf dieselbe Art wie bei der Vorderseite.
Nicht löschen
Auf der Rückseite wird kein Rand gelöscht.
HINWEIS: Zum Randlöschen finden Sie Hinweise auf auf Seite 4-18 und auf Seite 6-26.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Einstellungen für das Randlöschen der Rückseite
festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [ ], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
[Ändern] in Randlöschung auf der Rückseite.
3
Tippen Sie auf [Wie Vorderseite] oder [Nicht löschen].
4
Tippen Sie auf [OK].
] und dann auf
Standardmäßiger Rand
Stellen Sie den standardmäßigen Rand ein. Die nachstehende Tabelle zeigt die einstellbaren Messbereiche.
Maßsystem
Europäische Modelle
Bereich
-18 mm bis 18 mm (in 1 mm-Stufen)
Wählen Sie die Standard-Randbreite wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Standardmäßiger Rand.
3
Mit [+] oder [–] geben Sie den Rand für Links/Rechts und Oben/Unten ein.
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] und [Ändern] in
Sie können auch die Zahl über die Zifferntasten eingeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
Automatische Bilddrehung
Wählen Sie die Einstellungen für die automatische Bilddrehung. Die nachstehende Tabelle zeigt die
verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Das Bild wird nicht automatisch gedreht.
Ein
Das Bild wird automatisch gedreht.
9-23
9
Systemmenü
HINWEIS: Hinweise zur automatischen Bilddrehung finden Sie auf auf Seite 4-40.
Wählen Sie die Standardeinstellungen für die automatische Bilddrehung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
Automatische Bilddrehung.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus] für den Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] und [Ändern] in
EcoPrint
Wählen Sie die EcoPrint-Standardeinstellung. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
EcoPrint ist deaktiviert.
Ein
EcoPrint ist aktiviert.
HINWEIS: Hinweise zur EcoPrint-Funktion finden Sie unter auf Seite 4-14.
Wählen Sie die EcoPrint-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
[Ändern] in EcoPrint.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus] für den Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] zweimal und
Tonersparstufe (EcoPrint)
Legen Sie die Tonersparstufe für EcoPrint fest. Es stehen fünf [1] - [5] Werte zur Verfügung.
HINWEIS: Das Anheben des Werts reduziert den Tonerverbrauch, aber die Qualität verschlechtert sich.
WICHTIG: Um die Änderung der Grundeinstellungen unmittelbar wirksam werden zu lassen, wechseln Sie zur
Kopieren, Senden oder Dokumentebox Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
Wählen Sie die Tonersparstufe für EcoPrint wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
[Ändern] in Tonersparstufe (EcoPrint).
3
Wählen Sie eine Wert zwischen [1] bis [5] für Tonersparstufe (EcoPrint).
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
9-24
] zweimal und
Systemmenü
Hoch komprimiertes PDF-Bild
Legen Sie den Standard für die Komprimierung einer PDF-Datei fest.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Prior. Komp.-Faktor
Der Komprimierungsfaktor ist wichtiger als die Dateigröße.
Standard
Standardqualität
Priorität Qualität
Die Bildqualität ist wichtiger als eine geringe Dateigröße.
Wählen Sie die Standardeinstellungen für die Qualität hochkomprimierter PDF-Dateien wie nachstehend
erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [ ] und dann auf [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen
Sie zweimal auf [ ] und dann auf [Ändern] in Hoch kompr. PDF-Bild.
3
Wählen Sie den Standardwert für [Niedr. Qual. (Hoch kompr.)], [Standard] oder [Hochwertig (Niedr. komp.)].
4
Tippen Sie auf [OK].
Farb-TIFF Komprimierung
Wählen Sie eine Komprimierungsmethode für TIFF-Bilder aus. Wählen Sie die Standardeinstellungen für TIFF
Komprimierung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [ ] und dann auf [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen
Sie zweimal auf [ ] und dann auf [Ändern] in Farb-TIFF-Komprimierung.
3
Wählen Sie [TIFF V6] oder [TTN2].
4
Tippen Sie auf [OK].
Bildqualität von Dateien
Wählen Sie die Standard-PDF/TIFF/JPEG/XPS-Dateiqualität. Fünf Optionen stehen zur Verfügung: 1 Niedr.
Qual. (h. Komp.) bis 5 Hohe Qual. (n. Komp.).
HINWEIS: Je höher die Qualität, desto größer die Dateien.
Dateiformate entnehmen Sie auf Seite 6-14.
Wählen Sie die Standardeinstellung für die Dateiqualität wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [ ] und dann auf [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen
Sie zweimal auf [ ] und dann auf [Ändern] in Bildqualität (Dateiformat).
3
Wählen Sie die Standard Bildqualität von [1] (Geringe Qualität) bis [5] (Hohe Qualittät).
4
Tippen Sie auf [OK].
9-25
9
Systemmenü
Gruppieren/Versetzt
Legen Sie die Standardeinstellungen für die Gruppieren/Versetzt Ausgabe fest. Die nachstehende Tabelle zeigt
die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Gruppieren
Versetzt
Beschreibung
Aus
Die ausgegebenen Blätter werden nicht gruppiert.
Ein
Die ausgegebenen Blätter werden gruppiert.
Aus
Die ausgegebenen Blätter werden nicht versetzt
ausgegeben.
Jeden Satz
(Jede Seite)
Es wird versetzt ausgegeben. (Wenn für "Gruppieren" [Aus]
eingestellt wurde, wird [Jeden Satz] versetzt ausgegeben.)
HINWEIS: Hinweise zum Gruppieren und zur versetzten Ausgabe finden Sie auf auf Seite 3-14 .
Wählen Sie die Standardeinstellungen für Gruppieren und versetzte Ausgabe wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [ ], [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen Sie zweimal
auf [ ] und [Ändern] in Gruppieren/Versetzte Ausgabe.
3
Wählen Sie die Standardwerte für das Gruppieren und die Versetzte Ausgabe.
4
Tippen Sie auf [OK].
JPEG/TIFF Druck
Wählen Sie Bildgröße (Auflösung), wenn Sie eine JPEG oder TIFF Datei drucken wollen. Die nachstehende
Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
An Papierformat
anpassen
Passt die Bildgröße der gewählten Papiergröße an.
Bildauflösung
Druckt mir der aktuellen Bildauflösung aus.
An Druckauflösung
anpass.
Passt die Bildgröße der Druckauflösung an.
Wählen Sie die Standardeinstellungen für JPEG/TIFF Druck wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
auf [ ] und [Ändern] in JPEG/TIFF Druck.
3
Wählen Sie die Grundeinstellung [An Papierformat anpassen], [Bildauflösung] oder [An Druckauflösung
anpass.].
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen Sie zweimal
9-26
Systemmenü
XPS Seitengenauigkeit
Verkleinert oder vergrößert die Bildgröße auf die ausgewählte Papiergröße, sobald XPS Dateien gedruckt
werden.
Wählen Sie die Standardeinstellungen für XPS Seitengenauigkeit wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
auf [ ] und [Ändern] in XPS seitengenau.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus] für den Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen Sie zweimal
Mehrfach-Scan
Der Mehrfach-Scan erlaubt das Einscannen mehrer Originale oder Originalstapel, die dann als ein Auftrag
verarbeitet werden. Die verfügbaren Grundeinstellungen werden nachstehend angezeigt.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Mehrfach-Scan wird nicht durchgeführt.
Ein
Mehrfach-Scan wird durchgeführt.
Siehe auf Seite 4-39 für Mehrfach-Scan.
9
Wählen Sie die Standardeinstellungen für den Mehrfach-Scan wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
[Ändern] in Mehrfach-Scan.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus] für den Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] zweimal und
PDF/A
Bestimmen Sie die PDF Komprimierung, die durch das Gerät durchgeführt wird.
Wählen Sie den Standard für PDF/A wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [ ] und dann auf [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen
Sie dreimal auf [ ] und dann auf [Ändern] in PDF/A.
3
Wählen Sie [Aus], [PDF/A-1a] oder [PDF/A-1b].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-27
Systemmenü
Dateinamen-Eingabe
Legen Sie einen Dateinamen als Standard für Aufträge fest. Zusätzliche Informationen wie Datum und Uhrzeit
oder Auftragsnummer (Job-Nr.) können ebenfalls festgelegt werden.
HINWEIS: Siehe auch auf Seite 4-44 und auf Seite 6-28 zur Namenseingabe.
Wählen Sie den Standarddateinamen wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
[Ändern] in Dateinameneingabe.
3
Tippen Sie auf [Dateiname], um einen Dateinamen mit nicht mehr als 32 Zeichen einzugeben.
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, [
] dreimal und
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Tippen Sie auf [Datum/Zeit], um das Datum und die Uhrzeit des Auftrags einzugeben, oder auf [Job-Nr.],
um dem Dateinamen die Auftragsnummer hinzuzufügen. Die zusätzlichen Informationen werden in der
Rubrik Weitere Infos angezeigt.
6
Tippen Sie auf [OK].
E-Mail Betreff/Nachricht
Geben Sie den Betreff und die Nachricht ein, die automatisch eingefügt werden (Standard-Betreff und StandardNachricht), wenn eingescannte Originale per E-Mail versendet werden. Zusätzlich können Sie eine Vorlage für
die Nachricht von E-Mails anlegen. Eine von drei Vorlagen kann eingestellt werden.
HINWEIS: Siehe E-Mail senden auf Seite 3-23.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Standardwerte für Betreff und Nachricht einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
[Ändern] in E-Mail Betreff/Nachricht.
3
Tippen Sie auf [Betreff], um den E-Mail-Betreff mit maximal 60 Zeichen einzugeben.
], [Weiter] in Funktionsstandardwerte, dreimal [
] und
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Tippen Sie auf [Nachricht 1] und geben Sie maximal 500 Zeichen für den E-Mail Text ein, der dann als
Vorlage verwendet werden kann.
6
Wollen Sie weitere Vorlagen speichern, tippen Sie auf [Nachricht 2] oder [Nachricht 3] und geben maximal
500 Zeichen
für die Vorlage einer E-Mail Nachricht.
7
Wählen Sie die Vorlagen über [Nachricht 1] oder [Nachricht 3] in Std. Vorlage.
9-28
Systemmenü
8
Tippen Sie auf [OK].
9
Prüfen Sie, ob die Eingaben richtig sind und tippen Sie auf [OK].
Wiederholungskopie
Wählen Sie den Standardwert für die Kopienwiederholung. Folgende Optionen werden angeboten. Die
nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Es wird keine Wiederholungskopie durchgeführt.
Ein
Es wird eine Wiederholungskopie durchgeführt.
HINWEIS: Diese Einstellung wird nicht angezeigt, wenn das optionale Data Security Kit installiert oder der
Wiederholungskopieauftrag auf 0 gesetzt ist.
Siehe auf Seite 4-45 für Wiederholungskopie.
Wählen Sie die Standardeinstellung für Wiederholungskopien wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [ ] und dann auf [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen
Sie dreimal auf [ ] und dann auf [Ändern] in Wiederholungskopie.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus] für den Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
9
Betriebsart Vorlageneinzug
Wählen Sie die Arbeitsweise des Vorlageneinzugs, wenn Vorlagen eingezogen werden. Die nachstehende
Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Geschw. Prior.
Die Scangeschwindigkeit erhält Priorität.
Priorität Qualität
Die Bildqualität erhält Priorität.
HINWEIS: Der optionale Vorlageneinzug wird benötigt.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Arbeitsweise des Vorlageneinzugs festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [ ] und dann auf [Weiter] in Funktionsstandardwerte. Tippen
Sie dreimal auf [ ] und dann auf [Ändern] in Betriebsart Vorlageneinzug.
3
Wählen Sie [Geschw. Prior.] oder [Priorität Qualität].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-29
Systemmenü
USB-Tastatur-Typ
Legen Sie die Einstellungen für eine angeschlossene USB-Tastatur fest.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen], [
3
Wählen Sie zwischen [US-English], [US-English mit Euro], [Französisch] oder [Deutsch].
4
Tippen Sie auf [OK].
] und [Ändern] in USB-Tastatur-Typ.
Systemstempel
Das System kann Stempel als Kopf- oder Fußzeile einblenden. Die verschiedenen Stempel können in den
folgenden Einstellungen festgelegt werden.
•
Grundlagen
•
Druckaufträge
•
Sendeaufträge
•
Speicheraufträge
Grundlagen
Wählen Sie aus den angezeigten Stempeleinstellungen.
Text (Textstempel)
Legen Sie einen Text für den Textstempel fest. Der hier festgelegte Text kann als Stempelvorlage für die
Versendung gewählt werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Text (Textstempel) zu speichern.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Hinzufüg./Bearb.] in Text (Textstempel).
3
Wählen Sie eine Taste aus, auf der der Text gespeichert werden soll. Tippen Sie auf [Hinzufüg./Bearbeit.]
und geben Sie einen maximal 32 Zeichen langen Text ein.
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Allgemein >
Schriftart (Seitenzahl)
Werden Seitenzahlen eingeblendet, können Sie die Schriftgröße wählen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Schriftart (Seitenzahl) festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Weiter] in Schriftart (Seitenzahl).
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Größe 1 - Größe 3 und wählen Sie eine Größe aus.
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Allgemein >
9-30
Systemmenü
Schriftart (Eingangsstempel)
Wird der Eingansstempel benutzt, können Sie die Schriftgröße wählen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um eine Schriftgröße für den Eingangsstempel festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Weiter] in Schriftart (Eingangsstempel).
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Größe 1 - Größe 3 und wählen Sie eine Größe aus.
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Allgemein >
Schriftart (Textstempel)
Wird der Textstempel benutzt, können Sie die Schriftgröße wählen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um eine Schriftgröße für den Textstempel festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Weiter] in Schriftart (Textstempel).
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Größe 1 - Größe 3 und wählen Sie eine Größe aus.
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Allgemein>
Druckaufträge
Der folgende Abschnitt beschreibt die Einstellungen für Stempel, wenn ein Dokument gedruckt wird.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, wechseln Sie zur Kopieren oder Dokumentenbox
Anzeige im Systemmenü und drücken Sie die Taste Zurücks..
Textstempel
Legt fest, ob der Textstempel benutzt wird oder nicht.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Textstempel festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Ändern] in Textstempel.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Druckaufträge >
HINWEIS: Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Textstempel-Einstellungen für den Ausdruck nicht
geändert werden.
Textstempel bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard Textstempel.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Textstempel zu bearbeiten.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Ändern] in Textstempel bearbeiten.
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Druckaufträge >
9-31
9
Systemmenü
3
Tippen Sie auf [Tastatur] und geben Sie den einzudruckenden Text mit maximal 32 Zeichen ein oder wählen
Sie einen vorgefertigten Text aus den Vorlagen aus.
4
Tippen Sie auf [Stempelart] und wählen Sie die Stempelmethode.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
5
Beschreibung
Jede gedruckte Seite
Der Stempel erscheint auf jeder gedruckten Seite.
Jede Originalseite
Jede Seite des Dokuments wird gestempelt.
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine Position für den Textstempel.
Die Positionen [Oben links], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links],
[Unten Mitte] und [Unten rechts] können ausgewählt werden.
6
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart und Art des Eindrucks für den Textstempel.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
7
Beschreibung
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Textstempels fest.
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Textstempels fest. [Fett] oder
[Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest. [Courier]
oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Textstempels fest.
Muster anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Textstempels fest. [Transparent],
[Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt werden.
Tippen Sie auf [OK].
Eingangsstempel
Legt fest, ob der Eingangsstempel benutzt wird oder nicht.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Eingangsstempel festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Ändern] in Eingangsstempel.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Druckaufträge >
HINWEIS: Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Eingangsstempel-Einstellungen für den Ausdruck
nicht geändert werden.
9-32
Systemmenü
Eingangsstempel bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard Eingangsstempel.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Eingangsstempel zu bearbeiten.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Ändern] in Eingangsstempel.
3
Geben Sie die Informationen für den Eingangsstempel ein.
Es kann zwischen [Datum], [Benutzername], [Seriennummer], [Nummerierung], [Text 1] oder [Text 2]
gewählt werden.
Wenn Sie [Text 1] oder [Text 2] gewählt haben, tippen Sie auf [Ändern] darunter und geben den Text des
Eindrucks mit maximal 32 Zeichen ein.
4
Haben Sie [Datum] für den zu druckenden Eingangsstempel gewählt, tippen Sie auf [Datumsformat], um
die Datumsart festzulegen.
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Druckaufträge >
Wählen Sie [MM/TT/JJJJ], [TT/MM/JJJJ] oder [JJJJ/MM/TT].
5
Bei Auswahl von [Nummerierung] im Eingangsstempel tippen Sie auf [Standard Nummerierung] und geben
Sie die Startzahl für die Nummer (1 bis 9999999) ein.
6
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine Position für den Eingangsstempel.
Die Positionen [Oben links], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links],
[Unten Mitte] und [Unten rechts] können ausgewählt werden.
7
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart und Art des Eindrucks für den Eingangsstempel fest.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
8
Beschreibung
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Eingangsstempels fest.
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Eingangsstempels fest. [Fett]
oder [Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Courier] oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Eingangsstempels fest.
Muster anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Eingangsstempels fest.
[Transparent], [Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt
werden.
Tippen Sie auf [OK].
9-33
9
Systemmenü
Sendeaufträge
Sie können Einstellungen für den Textstempel für die Versendung festlegen.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, wechseln Sie für die Versendung zur Senden oder
Dokumentenbox Anzeige im Systemmenü und drücken Sie die Taste Zurücks..
Textstempel
Legt fest, ob der Textstempel benutzt wird oder nicht.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Textstempel festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Ändern] in Textstempel.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Sendeaufträge >
HINWEIS: Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Textstempel-Einstellungen für den Versand nicht
geändert werden.
Textstempel bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard Textstempel.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Textstempel zu bearbeiten.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Ändern] in Textstempel bearbeiten.
3
Tippen Sie auf [Tastatur] und geben Sie den einzudruckenden Text mit maximal 32 Zeichen ein oder wählen
Sie einen vorgefertigten Text aus den Vorlagen aus.
4
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine Position für den Textstempel.
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Sendeaufträge >
Die Positionen [Oben links], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links],
[Unten Mitte] und [Unten rechts] können ausgewählt werden.
5
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart und Art des Eindrucks für den Textstempel.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
6
Beschreibung
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Textstempels fest.
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Textstempels fest. [Fett] oder
[Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest. [Courier]
oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Textstempels fest.
Muster anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Textstempels fest. [Transparent],
[Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt werden.
Tippen Sie auf [OK].
9-34
Systemmenü
Eingangsstempel
Legt fest, ob der Eingangsstempel benutzt wird oder nicht.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Eingangsstempel festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Ändern] in Eingangsstempel.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Sendeaufträge >
HINWEIS: Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Eingangsstempel-Einstellungen für den Versand
nicht geändert werden.
Eingangsstempel bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard Eingangsstempel.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Eingangsstempel zu bearbeiten.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
[Ändern] in Eingangsstempel bearbeiten.
3
Geben Sie die Informationen für den Eingangsstempel ein.
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Druckaufträge >
Es kann zwischen [Datum], [Benutzername], [Seriennummer], [Nummerierung], [Text 1] oder [Text 2]
gewählt werden.
Bei Auswahl von [Text 1] oder [Text 2] tippen Sie auf [Ändern] darunter und geben den Text des Eindrucks
mit maximal 32 Zeichen ein.
4
Haben Sie [Datum] für den zu druckenden Eingangsstempel gewählt, tippen Sie auf [Datumsformat], um
die Datumsart festzulegen.
Wählen Sie [MM/TT/JJJJ], [TT/MM/JJJJ] oder [JJJJ/MM/TT].
5
Bei Auswahl von [Nummerierung] im Eingangsstempel tippen Sie auf [Standard Nummerierung] und geben
Sie die Startzahl für die Nummer (1 bis 9999999) ein.
6
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine Position für den Eingangsstempel.
Die Positionen [Oben links], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links],
[Unten Mitte] und [Unten rechts] können ausgewählt werden.
7
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart und Art des Eindrucks für den Eingangsstempel fest.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
Beschreibung
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Eingangsstempels fest.
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Eingangsstempels fest. [Fett]
oder [Kursiv] kann gewählt werden.
9-35
9
Systemmenü
Menüpunkt
8
Beschreibung
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Courier] oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Farbe
Legt die Schriftart des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Schwarz], [Cyan], [Magenta], [Gelb], [Rot], [Grün] oder [Blau] kann
gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Eingangsstempels fest.
Muster anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Eingangsstempels fest.
[Transparent], [Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt
werden.
Tippen Sie auf [OK].
Speicheraufträge
Sie können Speichereinstellungen für den Textstempel auf einem externen Speicher festlegen.
Nachdem Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, wechseln Sie für die Versendung zur Senden oder
Dokumentenbox Anzeige im Systemmenü und drücken Sie die Taste Zurücks..
Textstempel
Legt fest, ob der Textstempel benutzt wird oder nicht.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Textstempel festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
aufträge > [Ändern] in Textstempel.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Speicher-
HINWEIS: Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Textstempel-Einstellungen für das Speichern nicht
geändert werden.
Textstempel bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard Textstempel.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Textstempel zu bearbeiten.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [ ] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Speicheraufträge > [Ändern] in Textstempel bearbeiten.
3
Tippen Sie auf [Tastatur] und geben Sie den einzudruckenden Text mit maximal 32 Zeichen ein oder wählen
Sie einen vorgefertigten Text aus den Vorlagen aus.
4
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine Position für den Textstempel.
Die Positionen [Oben links], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links],
[Unten Mitte] und [Unten rechts] können ausgewählt werden.
9-36
Systemmenü
5
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart und Art des Eindrucks für den Textstempel.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
6
Beschreibung
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Textstempels fest.
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Textstempels fest. [Fett] oder
[Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Textstempels fest. [Courier]
oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Farbe
Legt die Farbe des eingedruckten Textstempels fest. [Schwarz],
[Cyan], [Magenta], [Gelb], [Rot], [Grün] oder [Blau] kann gewählt
werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Textstempels fest.
Muster anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Textstempels fest. [Transparent],
[Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt werden.
Tippen Sie auf [OK].
Eingangsstempel
Legt fest, ob der Eingangsstempel benutzt wird oder nicht.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Eingangsstempel festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
aufträge > [Ändern] in Eingangsstempel.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Speicher-
HINWEIS: Wurde die Einstellung [Ein] gewählt, können die Eingangsstempel-Einstellungen für das Speichern
nicht geändert werden.
Eingangsstempel bearbeiten
Bestimmen Sie den Standard Eingangsstempel.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Eingangsstempel zu bearbeiten.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [ ] > [Weiter] in Systemstempel > [Weiter] in Speicheraufträge > [Ändern] in Eingangsstempel bearbeiten.
3
Geben Sie die Informationen für den Eingangsstempel ein.
Es kann zwischen [Datum], [Benutzername], [Seriennummer], [Nummerierung], [Text 1] oder [Text 2]
gewählt werden.
9-37
9
Systemmenü
Bei Auswahl von [Text 1] oder [Text 2] tippen Sie auf [Ändern] darunter und geben den Text des Eindrucks
mit maximal 32 Zeichen ein.
4
Haben Sie [Datum] für den zu druckenden Eingangsstempel gewählt, tippen Sie auf [Datumsformat], um
die Datumsart festzulegen.
Wählen Sie [MM/TT/JJJJ], [TT/MM/JJJJ] oder [JJJJ/MM/TT].
5
Bei Auswahl von [Nummerierung] im Eingangsstempel tippen Sie auf [Standard Nummerierung] und geben
dreimal die Startzahl für die Nummer (1 bis 9999999) ein.
6
Tippen Sie auf [Position] und wählen Sie eine Position für den Eingangsstempel.
Die Positionen [Oben lLinks], [Oben Mitte], [Oben rechts], [Mitte links], [Mittig], [Mitte rechts], [Unten links],
[Unten Mitte] und [Unten rechts] können ausgewählt werden.
7
Tippen Sie auf [Schriftart] und wählen Sie Schriftart und Art des Eindrucks für den Eingangsstempel fest.
Die folgenden Einstellungen können ausgewählt werden.
Menüpunkt
8
Beschreibung
Format
Legt die Schriftgröße des eingedruckten Eingangsstempels fest.
Stil
Legt den Schriftstil des eingedruckten Eingangsstempels fest. [Fett]
oder [Kursiv] kann gewählt werden.
Schriftart
Legt die Schriftart des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Courier] oder [Letter Gothic] kann gewählt werden.
Farbe
Legt die Schriftart des eingedruckten Eingangsstempels fest.
[Schwarz], [Cyan], [Magenta], [Gelb], [Rot], [Grün] oder [Blau] kann
gewählt werden.
Helligkeit
Legt die Helligkeit des eingedruckten Eingangsstempels fest.
Muster anzeigen
Legt die Art des Eindrucks des Eingangsstempels fest.
[Transparent], [Ausschnitt] oder [Überschreiben] kann gewählt
werden.
Tippen Sie auf [OK].
9-38
Systemmenü
Manuelles Heften
Die folgenden Einstellungen sind für die manuelle Heftung möglich.
•
Manuelles Heften
•
Heftposition
HINWEIS: Ist das Gerät nicht mit einem 4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher ausgestattet, ist diese Einstellung
nicht möglich.
Manuelles Heften
Wählen Sie die Einstellungen für das manuelle Heften. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren
Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Manuelles Heften kann nicht benutzt werden.
Ein
Manuelles Heften kann benutzt werden.
Wählen Sie die Standardeinstellungen für das manuelle Heften wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
Heften.
3
Wählen Sie die Standard Einstellung für manuelles Heften.
4
Haben Sie in Punkt 3 [Ein] gewählt, kann die Zeitspanne bis zur Rückstellung der manuellen Heftung
gewählt werden.
5
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Manuelles Heften > [Ändern] in Manuelles
Heftposition
Bestimmen Sie die Standard Heftposition. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
A4 Langer Rand
Die Heftung erfolgt auf der längeren Seite des A4 Formats.
Letter Langer Rand
Die Heftung erfolgt auf der längeren Seite des Letter Formats.
Wählen Sie die Standard Heftposition wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
3
Wählen Sie [A4 Langer Rand] oder [Letter Langer Rand].
4
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Manuelles Heften > [Ändern] in Heftposition.
9-39
9
Systemmenü
Statusanzeige anpassen
Die Positionen, die in der Anzeige der Druckaufträge auftauchen, können angepasst werden. Die nachstehende
Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Auftragsname
Zeigt den Namen des Auftrags an.
Benutzername
Zeigt den Namen des Benutzers an.
Druckseiten X Kopien
Zeigt die Anzahl der Seiten des Druckauftrags und die Anzahl der
Kopien an.
Wählen Sie die Standardeinstellung für Statusanzeige anpassen wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
3
Tippen Sie auf [Änderen] in Druckaufträge Spalte 1 oder Druckaufträge Spalte 2.
4
Wählen Sie [Auftragsname], [Benutzername] oder [Druckseiten x Kopien].
5
Tippen Sie auf [OK].
] > [Weiter] in Statusanzeige anpassen.
Wert für Toneralarm festlegen
Legen Sie einen Schwellwert für den Toneralarm fest. Die Einstellung kann zwischen 0 und 100% liegen. Die
Einstellung [Aus] löst eine Tonermeldung aus, wenn die Restmenge Toner 5% beträgt.
Gehen Sie wie folgt vor, um den Schwellwert für den Toneralarm einzustellen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Allgemeine Einstellungen] > [
] > [Ändern] in Wenig Toner Alarmmenge.
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort ein
und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe auch
Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
4
Bei Auswahl von [Ein] wählen Sie die Tonermenge für den Alarm mit [+] oder [-] oder den Zifferntasten.
5
Tippen Sie auf [OK].
9-40
Systemmenü
Einstellungen für das Kopieren
Die folgenden Einstellungen sind für Kopierfunktionen verfügbar.
•
Papierauswahl …9-41
•
Automatische Papierauswahl bei Zoom …9-42
•
Autom. % Priorität …9-42
•
Nächsten Auftrag reservieren …9-43
•
Maximale Kopienanzahl …9-43
•
Funktionen in Basis-Karte …9-43
HINWEIS: Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, sind Änderungen der Einstellungen nur mit
Administratorrechten möglich.
Papierauswahl
Legen Sie die Standardpapierauswahl fest. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Automatisch
Es wird automatisch die Kassette mit dem Papier ausgewählt, dessen
Format dem des Originals entspricht.
Standardpapierquelle
Die Papierquelle wird gemäß der Einstellung in Standard-Papierquelle
(siehe auf Seite 9-9) ausgewählt.
Wählen Sie die Standardpapierauwahl wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Kopieren] und [Ändern] in Papierauswahl.
3
Tippen Sie auf [Automatisch] oder [Standardpapierquelle].
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Gehen Sie zur Kopieren Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
9-41
9
Systemmenü
Automatische Papierauswahl bei Zoom
Wenn für die Papierauswahl [Automatisch] gewählt wurde, können Sie die Papierformat-Auswahlmethode
festlegen, wenn sich der Zoom ändert. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Bestes Format
Das Papier wird basierend auf dem aktuellen Zoom und dem
Originalformat ausgewählt.
Wie Originalformat
Das Papier wird unabhängig von einem eventuellen Zoom
entsprechend dem Originalformat ausgewählt.
WICHTIG: Um die Änderung der Grundeinstellungen unmittelbar wirksam werden zu lassen, wechseln Sie zur
Kopieren, Senden oder Dokumentenbox Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Vorgehensweise für die automatische Papierwahl
einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Kopieren] und [Ändern] in Automatische Papierauswahl.
3
Tippen Sie auf [Bestes Format] oder [Wie Originalformat].
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Gehen Sie zur Kopieren Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
Autom. % Priorität
Wenn eine Papierquelle mit einem anderen Format als das Original ausgewählt wird, legen Sie fest, ob ein
automatischer Zoom (Verkleinern/Vergrößern) durchgeführt wird. Die nachstehende Tabelle zeigt die
verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Kein Zoom (Kopie wie Originalformat)
Ein
Automatischer Zoom wird durchgeführt.
WICHTIG: Um die Änderung der Grundeinstellungen unmittelbar wirksam werden zu lassen, wechseln Sie zur
Kopieren, Senden oder Dokumentenbox Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Einstellungen für die automatische Zoompriorität einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Kopieren] und [Ändern] in Autom. % Priorität.
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus] für den Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Gehen Sie zur Kopieren Anzeige und drücken Sie die Taste Zurücks..
9-42
Systemmenü
Nächsten Auftrag reservieren
Wählen Sie die Vorgehensweise für die Unterbrechung einer Kopie oder um einen Auftrag zu reservieren oder
abzubrechen.
Wählen Sie die Nächste Priorität reserv. Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Kopieren] und [Ändern] in Nächste Priorität reserv..
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus] für den Standardwert.
4
Tippen Sie auf [OK].
Maximale Kopienanzahl
Sie können die Anzahl von Kopien begrenzen, die auf einmal durchgeführt werden können. 1-999 Kopien
können als Maximalzahl eingestellt werden.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die maximale Anzahl der Kopien einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Kopieren] und [Ändern] in Voreingestelltes Limit.
3
Tippen Sie auf [+]/[-] oder drücken Sie die Zifferntasten, um die maximale Kopienanzahl einzugeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
9
Funktionen in Basis-Karte
Wählen Sie die Kopierfunktionen, die als Basisfunktionen gespeichert werden sollen. Sechs Funktionen in der
Basis-Anzeige werden wahlweise angezeigt, so dass die wichtigsten Funktionen schnell zur Verfügung stehen.
Sechs Funktionen aus der nachstehenden Liste können ausgewählt werden.
Papierauswahl, Zoom, Heften/Lochen, Helligkeit, Duplex, Kombinieren, Gruppieren/Versetzt ausgeben,
Originalvorlage, Originalformat, Originalausrichtung, Farbauswahl, Mehrfach-Scan, Hintergrundhelligkeit
HINWEIS: Siehe auch Basis-Anzeige auf Seite 3-52 für die Basiseinstellungen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Basisfunktionen zu speichern.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Kopieren] und [Weiter] in Funktionen in Basiskarte.
3
Tippen Sie auf [Ändern] bei der Funktion, die für die Basisanzeige gespeichert werden soll.
4
Wählen Sie eine Taste (1-6) für die Funktionen in Basiskarte Anzeige. Tippen Sie auf [Aus], wenn eine
Displaytaste aus der Basisanzeige entfernt werden soll.
5
Tippen Sie auf [OK]. Beim Überschreiben einer Einstellung erscheint eine Bestätigungsaufforderung.
Tippen Sie auf [Ja].
9-43
Systemmenü
Sendeeinstellungen
Mit den Sendeeinstellungen können Sie die nachstehend beschriebenen Sendeoptionen festlegen.
•
•
•
•
•
•
Funktionen in Basis-Karte …9-44
Ziel vor Sendung prüfen …9-44
Farbtyp …9-45
Prüfung für neue Ziele einblenden …9-45
Auswahl der Standard Sendeanzeige …9-46
Senden und Weiterleiten …9-46
HINWEIS: Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, sind Änderungen der Einstellungen nur mit
Administratorrechten möglich.
Funktionen in Basis-Karte
Wählen Sie die Sendefunktionen, die als Basisfunktionen gespeichert werden sollen. Sechs Funktionen in der
Basis-Anzeige werden wahlweise angezeigt, jedoch können die wichtigsten Funktionen schnell geändert
werden.
Sechs Funktionen aus der nachstehenden Liste der Optionen können ausgewählt werden.
Originalformat, 2-seitig/Buchoriginal, Sendegröße, Originalausrichtung, Dateiformat, Helligkeit, Originalvorlage,
Scanauflösung, Auflösung Faxsendung, Farbauswahl, Zoom, Mehrfach-Scan, Hintergrundhelligkeit ändern
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Basisfunktionen zu speichern.
1
2
3
4
5
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
Tippen Sie auf [Senden] und [Weiter] in Funktionen in Basiskarte.
Tippen Sie auf [Ändern] bei der Funktion, die für die Basisanzeige gespeichert werden soll.
Wählen Sie eine Taste (1-6) für die Funktionen in Basiskarte Anzeige. Tippen Sie auf [Aus], wenn eine
Displaytaste aus der Basisanzeige entfernt werden soll.
Tippen Sie auf [OK]. Beim Überschreiben einer Einstellung erscheint eine Bestätigungsaufforderung.
Tippen Sie auf [Ja].
Ziel vor Sendung prüfen
Beim Ausführen von Sendeaufträgen kann eine Bestätigungsanzeige für das gewählte Ziel nach dem Drücken
der Start Taste eingeblendet werden.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Die Bestätigungsanzeige wird nicht eingeblendet.
Ein
Die Bestätigungsanzeige wird eingeblendet.
HINWEIS: Siehe auch Bestätigungsanzeige für Ziele auf Seite 3-28 für die Basiseinstellungen.
9-44
Systemmenü
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] und [Weiter] in Ziel vor Sendung prüfen.
3
Wählen Sie [Aus] oder [Ein].
4
Tippen Sie auf [OK].
Farbtyp
Wählen Sie den Farbtyp zum Senden von farbigen Dokumenten aus. Die nachstehende Tabelle zeigt die
verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
RGB
Farbige Dokumente werden in RGB gesendet.
sRGB
Nutzt den Farbreproduktionsraum zwischen sRGB kompatibeln
Systemen.
Die Auswahl von RGB zeigt die Farbprofil Einstellungen des Systems an.
Geben Sie den Farbtyp wie nachstehend erklärt ein.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] und dann [Ändern] in Farbtyp.
3
Wählen Sie [RGB] oder [sRGB].
4
Tippen Sie auf [OK].
9
Prüfung für neue Ziele einblenden
Beim Hinzufügen von neuen Zielen kann eine Bestätigungsanzeige zur Überprüfung des neuen Ziels
eingeblendet werden. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Die Bestätigungsanzeige wird nicht eingeblendet.
Ein
Die Bestätigungsanzeige wird eingeblendet.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] und [Weiter] in Eingabe prüfen neues Ziel.
3
Wählen Sie [Aus] oder [Ein].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-45
Systemmenü
Auswahl der Standard Sendeanzeige
Wählen Sie eine Standard Anzeige nach dem Drücken der Senden Taste aus.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Ziel
Zeigt die Anzeige zur Zielauswahl an, nachdem die Senden Taste
gedrückt wurde.
Adressbuch
Zeigt das Adressbuch an, nachdem die Senden Taste gedrückt
wurde.
Wählen Sie die Standard Sendeanzeige wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] und dann [Ändern] in Standardanzeige.
3
Wählen Sie [Ziel] oder [Adressbuch] aus.
4
Tippen Sie auf [OK].
Senden und Weiterleiten
Sie können wählen, ob eine übertragene Kopie an eine bestimmte Adresse weitergeleitet oder eine Kopie der
Datei gespeichert wird, wenn das Dokument versendet ist. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren
Einstellungen.
•
Weiterleiten
•
Dateiformat
•
Ziel
•
Dateitrennung
•
Farbeinstellungen
•
E-Mail Betreff
•
Scanauflösung
•
Verschlüsselt in FTP senden
Weiterleiten
Legen Sie fest, ob Kopien der Übertragungen weitergeleitet werden. Die nachstehende Tabelle zeigt die
verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Aus
Es werden keine Kopien der Übertragungen weitergeleitet.
Ein
Kopien der Übertragungen werden weitergeleitet.
Wählen Sie die Weiterleitungs-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in Weiterleiten.
3
Wählen Sie [Aus] oder [Ein].
4
Geben Sie den Adresstyp an, an den weitergeleitet werden soll und tippen Sie auf [OK].
9-46
Systemmenü
Ziel
Geben Sie die Adresse an, an die weitergeleitet werden soll.
Gehen Sie wie folgt vor, um das Standard Ziel zu bestimmen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in Ziel.
3
Um das Weiterleitungsziel aus dem Adressbuch zu wählen, tippen Sie auf [Adressbuch]. Um die E-MailAdresse direkt einzugeben, tippen Sie auf [E-Mail Adresseing.]. Um einen Pfad anzugeben, tippen Sie auf
[Ordnerpfadeingabe].
Die Vorgehensweise ist je nach gewählter Übertragungsmethode unterschiedlich.
Auswahl aus dem Adressbuch
Wählen Sie die Adresse, an die weitergeleitet werden soll.
HINWEIS: Die Ziele können nach Zielnamen oder Adressnummer gesucht oder sortiert werden. Details
finden Sie unter Ziel auswählen auf Seite 3-39.
Eingabe einer E-Mailadresse
Tippen Sie auf [E-Mail-Adresse], um die E-Mail-Adresse einzugeben und dann auf [OK].
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
Eingabe eines Verzeichnisses
Wählen Sie [FTP] oder [SMB], tippen Sie auf [Hostname], [Pfad], [Login-Benutzername] und [LoginPasswort]. Geben Sie alle Punkte ein und bestätigen Sie mit [OK].
In der nachstehenden Tabelle wird gezeigt, welche Daten eingegeben werden müssen.
Menüpunkt
Beschreibung
Maximale
Zeichenanzahl
Hostname*
Hostname oder IP-Adresse des Servers oder Computers, an
den gesendet werden soll.
64
Pfad
Pfad für die zu speichernde Datei z. B.
"\Benutzer\Scandaten".
128
LoginBenutzername
Benutzername für die Anmeldung auf dem Server
Domänenname\Benutzername (z. B. "abcdnet\james.smith")
64
Login-Passwort
Passwort für die Anmeldung auf dem Server
64
*
Wollen Sie einen anderen Port angeben als den standardmäßig gespeicherten, benutzten Sie das
Format (FTP: 21, SMB: 139), "Hostname: Portnummer”.
(z. B., FTPhostname:140).
Zur Eingabe einer IPv6 Adresse, fügen Sie diese in Klammern [ ] an.
(z. B., [3ae3:9a0:cd05:b1d2:28a:1fc0:a1:10ae]:140)
9-47
9
Systemmenü
Um ein Verzeichnis auf einem PC im Netzwerk zu suchen und zu speichern, tippen Sie auf [Suche SMB
Host] oder [Windows Netzwerk].
Falls Sie [Suche SMB Host] gewählt haben, geben Sie die "Domäne/Arbeitsgruppe" und den "Hostname"
ein, um den PC im Netzwerk als Ziel zu suchen.
Falls Sie [Windows Netzwerk] gewählt haben, können alle PCs im Netzwerk gesucht werden. Bis zu 500
Ziele können angezeigt werden. Wählen Sie einen der angezeigten Host-/PC-Namen aus und tippen Sie
auf [Weiter]. Die Anzeige zur Eingabe des Login-Benutzernamens und des Passworts erscheint. Nachdem
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort des Ziel-PCs eingegeben haben, erscheint das
freigegebene Verzeichnis. Wählen Sie ein Verzeichnis aus und tippen Sie auf [Weiter]. Die Adresse des
gewählten freigegebenen Verzeichnisses ist hinterlegt.
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
Tippen Sie auf [Verbindungstest], um die Verbindung mit dem gewünschten Computer zu prüfen. Wenn die
Verbindung fehlschlägt, überprüfen Sie Ihre Eingaben.
4
Prüfen Sie, ob die Eingaben richtig sind und tippen Sie auf [OK]. Das Ziel wird dem Adressbuch
hinzugefügt.
Farbeinstellungen
Die Farbeinstellungen für die weitergeleitete Datei kann gewählt werden.
Die möglichen Einstellungen werden nun beschrieben.
Menüpunkt
Detail
Auto Farbe
(Farbe/Grau)
Es wird automatisch Vollfarbe oder Graustufen gewählt.
Auto Farbe
(Farbe&S/W)
Es wird automatisch Vollfarbe oder schwarz/weiß gewählt.
Vollfarbe
Es wird in Farbe weitergeleitet.
Graustufen
Es wird in Graustufen weitergeleitet.
Schwarz/weiß
Es wird in schwarz/weiß weitergeleitet.
HINWEIS: Alle Aufträge, die als Netzwerkfax gesendet werden, werden in schwarz/weiß weitergeleitet.
Wählen Sie die Farb-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in Farbeinstellung.
3
Wählen Sie die Standardeinstellung für das Scannen von Farben.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-48
Systemmenü
Scanauflösung
Die Auflösung der weitergeleiteten Dateien kann bestimmt werden. Die verfügbaren Einstellungen lauten
600x600dpi, 400x400dpi Ultrafein, 300x300dpi, 200x400dpi Superfein, 200x200dpi Fein, 200x100dpi Normal.
HINWEIS: Alle Aufträge, die als Netzwerkfax gesendet werden, werden in der gleichen Auflösung gesendet
wie die Fax-Übertragung.
Wählen Sie die Standardauflösung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in Scanauflösung.
3
Wählen Sie die Auflösung.
4
Tippen Sie auf [OK].
Dateiformat
Bestimmen Sie das Dateiformat der weitergeleiteten Dateien. In der nachstehenden Tabelle werden die
Dateiformate und ihre Details aufgelistet.
Dateiformat
Einstellbarer Bereich der
Bildqualität
Farbeinstellungen
PDF*
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5
Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto
Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen, Schwarz/weiß
TIFF
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5
Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto
Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen, Schwarz/weiß
JPEG
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5
Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau),
Mehrfarbig, Graustufen
XPS
1 Niedr. Qual. (h. Komp.) bis 5
Hohe Qual. (n. Komp.)
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto
Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen, Schwarz/weiß
Hoch kompr.
PDF
1 Prior.Komp.Faktor bis 3
Priorität Qualität
Auto Farbe (Farbe/Grau), Auto
Farbe(Farbe&S/W), Mehrfarbig,
Graustufen
*
Als Dateiformat kann [PDF/A-1a] oder [PDF/A-1b] gewählt werden.
HINWEIS: Wurde [Hoch kompr. PDF] gewählt, kann die Bildqualität nicht eingestellt werden.
Es kann auch die PDF Verschlüsselung gewählt werden. Details finden Sie in den folgenden PDFVerschlüsselungsfunktionen.
9-49
9
Systemmenü
Wählen Sie das Standard Dateiformat wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in Dateiformat.
3
Wählen Sie das Dateiformat aus [PDF], [TIFF], [JPEG], [XPS] und [Hoch kompr. PDF].
Wenn der Farbmodus beim Scannen für Graustufen oder Vollfarbe gewählt wurde, legen Sie die Bildqualität
fest.
Wenn Sie [PDF] oder [Hoch kompr. PDF] gewählt haben, können die Verschlüsselung oder PDF/A
Einstellungen vorgenommen werden.
HINWEIS: Ist die Verschlüsselung aktiviert, können keine PDF/A Einstellungen vorgenommen werden.
4
Tippen Sie auf [OK].
PDF-Verschlüsselungsfunktionen
Wenn Sie PDF oder hoch kompr. PDF als Dateiformat gewählt haben, können Sie den Zugriff für die Anzeige,
den Druck und das Bearbeiten der PDF-Datei mit Sicherheitseinstellungen über Passwort einschränken.
Die Zugriffsberechtigung kann für folgende Elemente begrenzt werden.
Menüpunkt
Wert
Detail
Kompatibilität
Acrobat 3.0 oder
später,
Acrobat 5.0 oder
später
Wählen Sie die Version, die mit der PDF-Datei kompatibel ist.
Passwort zum
Öffnen des
Dokuments
Aus, Ein
Zum Öffnen der PDF-Datei ist ein Passwort erforderlich.
Passwort zum
Bearbeiten/
Drucken des
Dokuments
Aus, Ein
Zum Bearbeiten der PDF-Datei ist ein Passwort erforderlich.
Wenn Sie das Passwort zum Bearbeiten oder Drucken des
Dokuments eingegeben haben, können Sie den Betrieb
gezielt einschränken.
Wenn Sie eine PDF-Datei verwenden, gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die PDF-Datei für die
Übertragung zu verschlüsseln.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in Dateiformat.
3
Tippen Sie auf [PDF] oder [Hoch kompr. PDF] und [Verschlüss.].
4
Tippen Sie auf [
5
Dann geben Sie das Passwort zum Öffnen der PDF-Datei ein und wählen [Ein] in Passwort zum Öffnen des
Dokuments.
6
Tippen Sie auf [Passwort], geben Sie das Passwort (bis 256 Zeichen) ein und tippen Sie auf [OK].
] in Kompatibilität und wählen Sie Acrobat 3.0 und später oder Acrobat 5.0 und später.
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
9-50
Systemmenü
7
Tippen Sie auf [Bestätigung] und geben Sie das Passwort zur Bestätigung nochmals ein. Tippen Sie auf
[OK].
8
Wenn Sie das Passwort zum Bearbeiten der PDF-Datei eingeben, wählen Sie [Ein] in Passwort zum
Bearbeiten/Drucken von Dokument.
9
Wie bei der Eingabe des Passwort zum Öffnen des Dokuments, geben Sie das Passwort zum Bearbeiten
der PDF-Datei ein.
10 Tippen Sie [Detail].
11 Beschränken Sie den Zugriff auf die PDF-Datei. Tippen Sie auf
in Drucken zulässig, um das Element
zu wählen (Beschränkung). Je nach der Acrobat-Kompatibilität, die in Schritt 4 ausgewählt wurde, werden
andere Optionen angezeigt.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Nicht zulässig
Die PDF-Datei kann nicht ausgedruckt werden.
Zulässig (nur niedrige
Auflösung)*
Die PDF-Datei kann nur in geringer Auflösung gedruckt werden.
Zulässig
Die PDF-Datei kann nur in Originalauflösung gedruckt werden.
*
Nur wenn [Acrobat 5.0 oder höher] in Kompatibilität ausgewählt ist.
12 Tippen Sie auf
in Änderungen zulässig, um das Element zu wählen (Beschränkung). Je nach der
Acrobat-Kompatibilität, die in Schritt 4 ausgewählt wurde, werden andere Optionen angezeigt.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Nicht zulässig
Die PDF-Datei kann nicht geändert werden.
Seiten einfügen/löschen/
rotieren*
Seiten in der PDF-Datei können nur eingefügt, gelöscht oder
gedreht werden.
Kommentieren
Es können nur Kommentare hinzugefügt werden.
Seitenlayout außer
Seitenextraktion**
Das Seitenlayout kann geändert werden, aber eine Entnahme von
Seiten der PDF-Datei ist nicht möglich.
Alles ohne
Seitenextraktion
Alle Vorgänge mit Ausnahme der Entnahme von Seiten aus der
PDF-Datei können ausgeführt werden.
*
**
Nur wenn [Acrobat 5.0 oder höher] in Kompatibilität ausgewählt ist.
Nur wenn [Acrobat 3.0 oder höher] in Kompatibilität ausgewählt ist.
13 Aus Text/Bilder/Andere kopieren wählen Sie [Deaktivieren] oder [Einschalten].
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Deaktivieren
Detail
Das Kopieren von Text und Objekten in der PDF-Datei ist nicht
zulässig.
9-51
9
Systemmenü
Menüpunkt
Einschalten
Detail
Text und Objekte in der PDF-Datei können kopiert werden.
14 Tippen Sie auf [OK].
Seiten einzeln speichern
Legen Sie fest, ob die weitergeleitete Kopie in Einzelseiten aufgeteilt werden soll.
Wählen Sie das Standard Dateiformat wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in Dateitrennung.
3
Tippen Sie auf [Aus] oder [Jede Seite], um die Dateitrennung zu aktivieren.
4
Tippen Sie auf [OK].
HINWEIS: Eine dreistellige laufende Nummer wie a_001.pdf, a_002.pdf wird an den Dateinamen angehängt.
E-Mail Betreff
Legen Sie den Betreff der weitergeleiteten E-Mails fest.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Standardwerte für Betreff einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in E-Mail Betreff.
3
Geben Sie maximal 60 Zeichen als Betreff ein und tippen Sie auf [OK].
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
Verschlüsselt in FTP senden
Legen Sie fest, ob die Dateien der Weiterleitung verschlüsselt werden sollen.
Gehen Sie wie folgt vor, um den Standard für Verschlüsselt in FTP senden zu bestimmen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Senden] > [Weiter] in Senden und Weiterleiten > [Ändern] in Verschlüsselt in FTP senden.
3
Wählen Sie [Aus] oder [Ein].
4
Tippen Sie auf [OK].
HINWEIS: Ist die Einstellung SSL nicht aktiviert, kann keine verschlüsselte FTP-Übertragung aktiviert
werden.
9-52
Systemmenü
Dokumentenbox verwenden
Die folgenden Einstellungen sind für die Dokumentenbox verfügbar.
•
Speichern und Bearbeiten einer Box …9-53
•
Standardeinstellungen …9-53
•
Auftrags-Box …9-53
•
Funktionen in Basis-Karte …9-54
Speichern und Bearbeiten einer Box
Mit dieser Funktion erstellen Sie eine neue Box, bearbeiten sie, prüfen Details einer Box in der Anwender-Box
oder löschen eine Box aus der Anwender-Box. Siehe hierzu Verwenden einer Anwender-Box auf Seite 7-2.
Standardeinstellungen
Es kann festgelegt werden, nach welcher Zeitspanne ein Dokument in der Anwender-Box gelöscht wird.
Hinweise dazu finden Sie unter Eingabe der Zeit für die automatische Dateilöschung auf Seite 7-3.
Auftrags-Box
Die beiden folgenden Optionen stehen zur Verfügung. Hinweise finden Sie auf der jeweils unten angegebenen
Seite.
•
Schnellkopie/Prüfen und Halten-Box (auf Seite 7-14)
•
Wiederholungskopie-Box (auf Seite 7-17)
•
Gespeichertes Formular löschen (auf Seite 7-20)
9-53
9
Systemmenü
Funktionen in Basis-Karte
Sie können die Funktionen "Speichern in der Box", "Senden aus der Box", "Drucken aus der Box" für die
Speicherung auf der Basisanzeige auswählen. Sechs Funktionen in der Basis-Anzeige werden wahlweise
angezeigt, jedoch können die wichtigsten Funktionen schnell geändert werden.
Folgende Optionen werden angeboten.
Basisfunktion: Datei speichern
Farbauswahl, Speicherformat, Helligkeit, 2-seitig/Buchoriginal, Auflösung, Zoom,
Originalformat, Originalausrichtung, Originalvorlage, Mehrfach-Scan, Hintergrundhelligkeit ändern
Basisfunktion: Aus Box drucken
Papierauswahl, Gruppieren/Versetzt ausgeben, Heften/Lochen, Duplex, Kombinieren, Löschen nach Druck
Basisfunktion: Aus Box senden
Sendeformat, Fax-Sendeauflösung, Dateiformat, Löschen nach Sendung
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Basisfunktionen zu speichern.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Dokument-Box/Externer Speicher] und dann auf [Weiter] in Funktionen in Basis.
3
Tippen Sie auf [Weiter] in Datei speichern, Senden oder Drucken.
4
Tippen Sie auf [Ändern] bei der Funktion, die für die Basisanzeige gespeichert werden soll.
5
Wählen Sie eine Taste (1-6) für die Basis-Anzeige. Tippen Sie auf [Aus], wenn eine Displaytaste aus der
Basisanzeige entfernt werden soll.
6
Tippen Sie auf [OK]. Beim Überschreiben einer Einstellung erscheint eine Bestätigungsaufforderung.
Tippen Sie auf [Ja].
9-54
Systemmenü
Druckeinstellungen
Beim Drucken aus PCs werden die Einstellungen im Allgemeinen aus der Anwendung vorgenommen, aus der
der Druck erfolgt. Die folgenden Einstellungen sind jedoch verfügbar, um die Standardeinstellungen des Geräts
zu verändern.
•
Emulation …9-55
•
EcoPrint …9-57
•
Tonersparstufe (EcoPrint) …9-57
•
A4/Letter ignorieren …9-57
•
Duplex …9-58
•
Kopienzahl …9-58
•
Druckausrichtung …9-59
•
Formfeed-Timeout …9-59
•
LF-Einstellung …9-60
•
CR-Einstellung …9-60
•
Auftragsname …9-60
•
Benutzername …9-61
•
Papierzufuhr Methode …9-61
•
KIR …9-61
HINWEIS: Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, sind Änderungen der Einstellungen nur mit
Administratorrechten möglich.
Emulation
Wählen Sie die Emulation für den Betrieb dieses Geräts über Befehle, die für andere Drucker benutzt werden.
Auswahl der Emulation
Der Drucker emuliert PCL 6, KPDL und KPDL(Auto).
Wählen Sie die Emulation wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] > [Ändern] in Emulation.
3
Wählen Sie die gewünschte Emulation aus.
HINWEIS: Wenn Sie [KPDL (autom.)] ausgewählt haben, wählen Sie auch die Alternative Emulation. (Siehe
auf Seite 9-56.)
Wenn Sie [KPDL] oder [KPDL (autom.)] ausgewählt haben, aktivieren Sie auch KPDL-Fehlerbericht. (Siehe auf
Seite 9-56.)
4
Tippen Sie auf [OK].
9-55
9
Systemmenü
Alternative Emulation festlegen
Wenn Sie [KPDL (autom.)] als Emulationsmodus gewählt haben, können Sie zwischen KPDL und einem
anderen Emulationsmodus (alternative Emulation) je nach auszudruckenden Daten automatisch umschalten.
Als alternative Emulation kann [PCL6] gewählt werden.
Wählen Sie die alternative Emulation wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] > [Ändern] in Emulation > [KPDL (autom.)] > [Alternative Emulation].
3
Wählen Sie die alternative Emulation und tippen Sie [OK].
4
Tippen Sie auf [OK].
KPDL-Fehlerbericht aktivieren
Wenn beim Drucken im KPDL-Emulationsmodus ein Fehler auftritt, legen Sie fest, ob ein Fehlerbericht
ausgegeben wird oder nicht. Die Standardeinstellung ist Aus (keine Ausgabe).
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Einstellungen für die KPDL-Fehlermeldung einzugeben:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] > [Ändern] in Emulation > [KPDL (autom.)] > [KPDL Fehlerbericht].
3
Tippen Sie auf [Aus] oder [Ein] und auf [OK].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-56
Systemmenü
EcoPrint
EcoPrint spart Toner beim Drucken. Diese Einstellung wird nur für Testkopien empfohlen, weil blasser Druck
dabei kein Problem darstellt.
Wählen Sie die EcoPrint-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] und [Ändern] in EcoPrint.
3
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
Tonersparstufe (EcoPrint)
Legen Sie die Tonersparstufe für EcoPrint fest. Es stehen fünf [1] - [5] Werte zur Verfügung.
HINWEIS: Das Anheben des Werts reduziert den Tonerverbrauch, aber die Qualität verschlechtert sich.
Wählen Sie die Tonersparstufe für EcoPrint wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] und [Ändern] in Tonersparstufe (EcoPrint).
3
Wählen Sie einen Wert zwischen [1] bis [5] für Tonersparstufe (EcoPrint).
4
Tippen Sie auf [OK].
A4/Letter ignorieren
Legen Sie fest, ob A4 und Letter, die ein ähnliches Format haben, beim Drucken als identisch angesehen
werden sollen. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Ein
A4 und Letter werden als identisches Format behandelt. Das
System wählt das Papierformat der Kassette beliebig.
Aus
A4 und Letter werden nicht als identisches Format behandelt.
Wählen Sie die Einstellung für A4/Letter ignorieren wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] und [Ändern] in A4/Letter ignorieren.
3
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-57
9
Systemmenü
Duplex
Legen Sie die Ausrichtung für die Wendung beim Duplexdruck fest. Die nachstehende Tabelle zeigt die
verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
1-seitig
Kein Duplexmodus
2-seitig kurze S. bind.
Am kürzeren Rand wird
gewendet.
2-seitig lange S. bind.
Am längeren Rand wird
gewendet.
Ergebnis
Wählen Sie die Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] und [Ändern] in Duplex.
3
Tippen Sie auf [1-seitig], [2-seitig lange S. bind.] oder [2-seitig kurze S. bind.].
4
Tippen Sie auf [OK].
Kopienzahl
Legen Sie die Standardanzahl von Kopien zwischen 1 und 999 fest.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Anzahl der Seiten zu zählen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] und [Ändern] in Kopien.
3
Tippen Sie auf [+]/[-] oder drücken Sie die Zifferntasten, um die Standard-Kopienanzahl einzugeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-58
Systemmenü
Druckausrichtung
Legen Sie die Standardausrichtung fest: Hochformat oder Querformat.
Hochformat
Querformat
Ausdruck
Ausdruck
Wählen Sie die Standardausrichtung für den Druck wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker] und [Ändern] in Ausrichtung.
3
Tippen Sie auf [Hochformat] oder [Querformat].
4
Tippen Sie auf [OK].
Formfeed-Timeout
Beim Empfang von Daten vom Computer muss das Gerät manchmal abwarten, ob die letzte Seite noch weitere
Daten zum Ausdrucken hat. Wenn der voreingestellte Timeout abläuft, druckt das Gerät automatisch aus. Sie
können eine Zeitspanne zwischen 5 und 495 Sekunden einstellen.
Geben Sie die Einstellung für das Formfeed-Timeout wie nachstehend erklärt ein.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker], [
3
Tippen Sie auf [+] oder [–], um den Formfeed-Timeout einzugeben.
] und [Ändern] in Formfeed-Timeout.
Sie können den Timeout in Sekunden eingeben.
Sie können auch die Zahl über die Zifferntasten eingeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-59
9
Systemmenü
LF-Einstellung
Definieren Sie die Zeilenvorschub-Aktion, die durchgeführt werden soll, wenn das Gerät den Line-Feed-Code
(Zeilenvorschub, 0AH) empfängt.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Nur LF
Nur ein Zeilenvorschub wird durchgeführt.
LF und CR
Zeilenvorschub und Wagenrücklauf wird durchgeführt.
LF ignor.
Zeilenvorschub wird nicht durchgeführt.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Seitenvorschub zu ändern.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker], [
3
Tippen Sie auf [Nur LF], [LF und CR] oder [LF ignor.].
4
Tippen Sie auf [OK].
] und [Ändern] in LF-Einstellung.
CR-Einstellung
Definieren Sie, was geschieht, wenn das Gerät das CR-Zeichen (Wagenrücklauf, 0DH) empfängt. Die
nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Nur CR
Nur ein Wagenrücklauf wird durchgeführt.
LF und CR
Wagenrücklauf und Zeilenvorschub werden durchgeführt.
CR ignor.
Wagenrücklauf wird nicht durchgeführt.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um den Seitenvorschub zu ändern.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker], [
3
Tippen Sie auf [Nur CR], [LF und CR] oder [CR ignor.].
4
Tippen Sie auf [OK].
] und [Ändern] in CR-Einstellung.
Auftragsname
Legt fest, ob der Auftragsname, der im Druckertreiber vergeben wurde, angezeigt wird.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker], [
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
] und [Ändern] in Auftragsname.
9-60
Systemmenü
4
Tippen Sie auf [OK].
Benutzername
Legt fest, ob der Auftragsname, der im Druckertreiber vergeben wurde, angezeigt wird.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker], [
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
] und [Ändern] in Benutzername.
Papierzufuhr Methode
Beim Druck vom Computer kann die Art der Zufuhr gewählt werden, wenn eine Papierquelle oder ein Medientyp
angewählt wird. Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Automatisch
Wählt die Papierquelle, die dem gewählten Papierformat und dem
Medientyp entspricht.
Fest
Benutzt die angewählte Papierquelle.
Wählen Sie die Papierzufuhr wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker], [
3
Tippen Sie auf [Automatisch] oder [Fest].
4
Tippen Sie auf [OK].
] und [Ändern] in Papierzufuhr Methode.
KIR
Das Gerät ist mit einer Kantenglättungs-Funktion ausgestattet, die eine Auflösung von 9600 dpi ((600 dpi × 15
Abstufungen) × 600 dpi) ermöglicht.
Gehen Sie wie folgt vor, um KIR einzustellen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Drucker], [
3
Wählen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
] und [Ändern] in KIR.
9-61
9
Systemmenü
Berichte drucken/Nachricht senden
Sie können Berichte ausdrucken, um die Einstellungen und den Status des Geräts zu überprüfen. Die
Standardeinstellungen für den Druck der Ergebnisberichte können ebenfalls konfiguriert werden.
HINWEIS: Wenn Benutzer-Logins aktiviert sind, können Sie nur drucken, nachdem Sie sich als Administrator
angemeldet haben.
Berichte drucken
Folgende Berichte sind druckbar.
Statusseite
Hier finden Sie alle Informationen wie z. B. die aktuellen Einstellungen, verfügbarer Speicher, sowie installierte
Optionen.
Statusseite
Firmware Versio n
Schriftartenliste
Druckt Muster der Schriften aus, die auf dem Gerät installiert sind.
9-62
Systemmenü
Netzwerkstatusseite
Hier prüfen Sie Informationen wie Firmwareversion, Netzwerkadresse und Protokoll.
Netzwerkstatusseite
Firmware Version
Servicesstatus-Seite
Hier werden mehr Detailinformationen ausgegeben als auf der Statusseite. Mitarbeiter des Kundendienstes
drucken in der Regel die Servicestatus-Seite aus, wenn Wartungsarbeiten vorgenommen werden.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um einen Bericht auszudrucken.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Bericht] und [Weiter] in Bericht drucken.
3
Tippen Sie auf [Drucken] neben dem Bericht, den Sie drucken möchten. Eine Bestätigungsanzeige
erscheint. Tippen Sie auf [Ja]. Der Druck beginnt.
Sendeergebnis-Bericht
Nach Abschluss der Sendung kann automatisch ein Sendebericht ausgedruckt werden. Die nachstehende
Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Es wird kein Sendebericht gedruckt.
Ein
Der Sendebericht wird automatisch gedruckt.
Gesendete Bilder können ebenfalls in den Sendeergebnis-Bericht eingedruckt
werden.
Nur bei Fehler
Der Ergebnisbericht wird nur ausgedruckt, wenn ein Sendefehler aufgetreten ist.
Wenn zwei oder mehr Ziele gewählt wurden, werden die Berichte nur für die
Ziele ausgedruckt, bei denen ein Fehler aufgetreten ist. Gesendete Bilder
können ebenfalls in den Sendeergebnis-Bericht eingedruckt werden.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Bericht], [Weiter] in den Ergebnisbericht Einstell., [Weiter] in Sendeergebnis-Bericht und
dann [Ändern] in E-Mail/Ordner.
3
Tippen Sie auf [Ein], [Aus] oder [Nur bei Fehler].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-63
9
Systemmenü
Bericht für vor der Sendung gelöschte Aufträge
Ein Sendebericht kann auch dann gedruckt werden, wenn der Auftrag vor dem Senden gelöscht wurde.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Bericht], [Weiter] in den Ergebnisbericht Einstell., [Weiter] in Sendeergebnis-Bericht und
dann [Ändern] in Vor Sendung abgebrochen.
3
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
Auftragshistorie versenden
Protokolle können per E-Mail versendet werden. Diese können entweder manuell oder nach einer bestimmten
Auftragszahl automatisch versendet werden.
Ziel festlegen
Geben Sie das Ziel an, an das das Protokoll versendet werden soll.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Bericht], [Weiter] in Senden Auftragshistorie und dann auf [Ändern] in Ziel.
3
Um die E-Mail-Adresse direkt einzugeben, tippen Sie auf [E-Mail-Adresseingabe].
Tippen Sie auf [E-Mail-Adresse], um die E-Mail-Adresse einzugeben und dann auf [OK].
4
Zur Auswahl eines Eintrags aus dem Adressbuch, tippen Sie auf [E-Mail Adressbuch].
5
Tippen Sie auf [Adressbuch]. Wählen Sie das gewünschte Ziel aus dem Adressbuch und tippen Sie auf
[OK].
Das ausgewählte Ziel wird angezeigt.
HINWEIS: Hinweise zu anderen Zielen entnehmen Sie Ziel auswählen auf Seite 3-39.
Sie können die Informationen über die Benachrichtigungsadresse anzeigen, indem Sie auf [Detail] tippen.
6
Tippen Sie auf [OK].
Automatische Versenden von Protokollen
Nach einer bestimmten Auftragszahl kann das Protokoll automatisch versendet werden.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Bericht], [Weiter] in Senden Auftragshistorie und dann auf [Ändern] in Automatisches
Senden.
3
Wählen Sie [An] und geben Sie die Anzahl der Aufträge an, nach denen versendet werden soll. Benutzen
Sie [+], [-] oder die Zifferntasten. Sie können eine Zahl von 1 bis 1.500 wählen.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-64
Systemmenü
Manuelles Versenden von Protokollen
Das Protokoll kann auch manuell versendet werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um das Protokoll manuell zu versenden.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Bericht], [Weiter] in Senden Auftragshistorie und dann auf [Start] in Sende Auftragshistorie.
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja]. Das Protokoll wird versendet.
Eingabe des Betreffs
Geben Sie einen Betreff für das E-Mail ein.
Geben Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Bericht], [Weiter] in Senden Auftragshistorie und dann auf [Ändern] in Auftrags-Betreff.
3
Geben Sie maximal 60 Zeichen ein.
HINWEIS: Hinweise zur Zeicheneingabe finden Sie unter Anhang-9.
4
Prüfen Sie, ob die Eingaben richtig sind und tippen Sie auf [OK].
9-65
9
Systemmenü
Einstellungen/Wartung
Sie können die Druckqualität einstellen und Wartungsarbeiten am Gerät durchführen.
•
Helligkeit einstellen …9-66
•
Hintergrundhelligkeit einstellen …9-66
•
Schwarzlinienkorrektur …9-67
•
System initialisieren …9-68
•
Helligkeit der Berührungsanzeige …9-68
•
Flüsterbetrieb …9-68
•
Automatische Farbkorrektur...9-68
•
Einstellung Tonwertkurve...9-69
•
Trommelauffrischung 1...9-69
•
Trommelauffrischung 2...9-70
•
Kalibrierungsintervall...9-70
•
Kalibrierung...9-71
•
Entwicklerauffrischung...9-71
HINWEIS: Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, sind Änderungen der Einstellungen nur mit
Administratorrechten möglich.
Helligkeit einstellen
Die Helligkeit für die Kopie, Senden und Speichern in der Dokumentenbox kann eingestellt werden.
Bestimmen Sie die Helligkeit wie nachstehend erklärt.
Helligkeit der Kopien
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [Weiter] in Kopie.
4
Tippen Sie auf [-3] - [+3] (Heller-Dunkler), um die Helligkeit einzustellen.
5
Tippen Sie auf [OK].
], [Einstellungen/Wartung], dann [Weiter] in Belichtungsanpassung.
Helligkeit Senden/Box
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [Weiter] in Senden/Box.
4
Tippen Sie auf [-3] - [+3] (Heller-Dunkler), um die Helligkeit einzustellen.
5
Tippen Sie auf [OK].
], [Einstellungen/Wartung], dann [Weiter] in Belichtungsanpassung.
Hintergrundhelligkeit einstellen
Stellen Sie den Schwellwert zu Einstellung der automatischen Hintergrundhelligkeit ein.
Geben Sie die Hintergrundhelligkeit wie nachstehend erklärt ein.
9-66
Systemmenü
Einstellung der Hintergrundhelligkeit in der Kopie (Automatisch)
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [Weiter] in Kopieren (Automatisch).
4
Tippen Sie auf [-3] - [+3] (Heller-Dunkler), um die Hintergrundhelligkeit einzustellen.
5
Tippen Sie auf [OK].
], [Einstellungen/Wartung], dann [Weiter] in Hintergrundhelligkeit ändern.
Einstellung der Hintergrundhelligkeit in der Senden/Box (Automatisch)
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [Weiter] in Senden/Box (Auto).
4
Tippen Sie auf [-3] - [+3] (Heller-Dunkler), um die Hintergrundhelligkeit einzustellen.
5
Tippen Sie auf [OK].
], [Einstellungen/Wartung], dann [Weiter] in Hintergrundhelligkeit ändern.
Schwarzlinienkorrektur
Entfernt werden feine Linien (auf Verschmutzung zurückzuführen), die auf den Kopien erscheinen können,
wenn der optionale Vorlageneinzug verwendet wird.
Papierlaufrichtung
(Streifen durch
Verschmutzung)
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Es wird keine Korrektur durchgeführt.
Ein (Niedr.)
Korrektur wird durchgeführt.
Ein (Hoch)
Wählen Sie diese Option, wenn die Linie auch nach Aktivierung von Ein
(Niedrig) noch zu sehen ist. Die Reproduktion feiner Linien wird unschärfer,
wenn Ein (Niedrig) verwendet wird.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Einstellungen für die Schwarzlinienkorrektur einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [Aus], [Ein(Niedr.)] oder [Ein(Hoch)].
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Einstellungen/Wartung], dann [Ändern] in Schwarzlinienkorrektur.
9-67
9
Systemmenü
System initialisieren
Mit dieser Funktion initialisieren Sie die Festplatte des Geräts und kehren in den Standardmodus zurück.
Hinweise zur Initialisierung finden Sie unter System initialisieren auf Seite 9-89.
Helligkeit der Berührungsanzeige
Sie können die Helligkeit der Berührungsanzeige einstellen.
Geben Sie die Helligkeit wie nachstehend erklärt ein.
1
2
3
4
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
Tippen Sie auf [
], [Einstellungen/Wartung], dann [Ändern] in Displayhelligkeit.
Tippen Sie auf [1] - [4] (Heller-Dunkler), um die Helligkeit einzustellen.
Tippen Sie auf [OK].
Flüsterbetrieb
Damit reduzieren Sie das Betriebsgeräusch des Geräts. Wählen Sie diesen Modus, wenn das Betriebsgeräusch
störend ist.
Stellen Sie den Flüsterbetrieb wie nachstehend erklärt ein.
1
2
3
4
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
Tippen Sie auf [
], [Einstellungen/Wartung], dann [Ändern] in Flüsterbetrieb.
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
Tippen Sie auf [OK].
HINWEIS: Wird diese Einstellung aktiviert, erfolgt der Ausdruck der ersten Seite eventuell etwas verzögert.
Automatische Farbkorrektur
Mit dieser Einstellung können Sie die Erkennungsgenauigkeit des Geräts für die Erkennung von Farbe oder
Schwarz/weiß im Automatischen Farb-Modus einstellen. Wenn Sie einen niedrigeren Wert wählen, werden
mehr Originale als Farbdokumente erkannt, bei einem höheren Wert werden mehr Originale als schwarz/weiß
erkannt.
Wählen Sie die Erkennungsschwelle für die automatische Farberkennung wie nachstehend erklärt.
1
2
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
3
4
Tippen Sie auf [1] bis [5] (Farbe - S/W), um die Erkennungsschwelle einzustellen.
Tippen Sie auf [
], [Einstellungen/Wartung], [
] dann [Ändern] in Autom. Farbkorrektur.
Tippen Sie auf [OK].
9-68
Systemmenü
Einstellung Tonwertkurve
Passt die Grauabstufungen des Ausdrucks an die des Originals an. Bevor Sie die Einstellung der Tonwertkurve
durchführen, kalibrieren Sie das System zuerst. Wird die Grauabstufung durch die Kalibrierung nicht verbessert
(siehe auf Seite 9-71), benutzen Sie die Tonwertkorrektur.
HINWEIS: Zur Ausführung der Einstellung der Tonwertkurve stellen Sie sicher, dass sich A4-Papier in einer
Kassette befindet.
Während der normalen Einstellung der Tonwertkurve werden 2 Seiten (Nr. 1 und 2) mit farbigen Mustern
ausgedruckt. Die gedruckten Diagramme werden Schritt für Schritt während der Einstellung gelesen.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Drücken Sie die Taste [Start]. Ein farbiges Diagramm wird gedruckt.
], [Einstellungen/Wartung], [
] und [Weiter] in Einstellung der Tonwertkurve.
Stellen Sie sicher, dass die Zahl "1" auf der Unterkante des farbigen Diagramms steht.
4
Wie in der Abbildung gezeigt, legen Sie das
Diagramm mit der bedruckten Seite auf das
Vorlagenglas. Die drei schwarzen Felder müssen
auf der Rückseite, also nach hinten, zeigen.
5
Drücken Sie die Taste [Start]. Das Diagramm wird
gelesen und die Einstellung beginnt.
Das zweite Diagramm wird ausgedruckt.
6
Stellen Sie sicher, dass die Zahl "2" auf der
Unterkante des farbigen Diagramms steht.
Wiederholen Sie die Schritte 4 bis 6, um die
Diagramme einzulesen.
7
Tippen Sie auf [OK] in der
Bestätigungsaufforderung.
Trommelauffrischung 1
Frischen Sie die Trommel auf, wenn die gedruckten Bilder verschwommen erscheinen. Dies dauert ungefähr
90 Sekunden.
HINWEIS: Die Trommelauffrischung 1 kann nicht während eines Druckvorgangs vorgenommen werden.
Führen Sie die Trommelauffrischung 1 aus, nachdem der Druck abgeschlossen ist.
Zur Benutzung der [Trommelauffrischung 1] legen Sie A3 Papier in die Universalzufuhr.
9-69
9
Systemmenü
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Trommel aufzufrischen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
], [Einstellungen/Wartung].
3
Tippen Sie auf [
], [Weiter] in Trommelauffrischung 1.
4
Tippen Sie auf [Ausführen], um die Trommelauffrischung auszuführen.
5
Nachdem die Trommelauffrischung beendet ist, tippen Sie auf [OK], um zur Einstellungen/Wartung Anzeige
zurückzukehren.
Trommelauffrischung 2
Frischen Sie die Trommel auf, wenn weiße Punkte auf dem Ausdruck erscheinen. Dies dauert ungefähr 90
Sekunden.
Wird die [Trommelauffrischung 2] durchgeführt, macht das Gerät für ca. 90 Sekunden Vibrationsgeräusche bis
die Trommelauffrischung beendet ist. Befinden sich Tonerreste auf dem ausgeworfenen Papier, ist dies normal
und bedeutet keinen Fehler.
HINWEIS: Die Trommelauffrischung 2 kann nicht während eines Druckvorgangs vorgenommen werden.
Führen Sie die Trommelauffrischung 2 aus, nachdem der Druck abgeschlossen ist.
Zur Benutzung der [Trommelauffrischung 2] legen Sie A3 Papier in die Universalzufuhr.
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Trommel aufzufrischen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
], [Einstellungen/Wartung].
3
Tippen Sie auf [
], [Weiter] in Trommelauffrischung 2.
4
Tippen Sie auf [Ausführen], um die Trommelauffrischung auszuführen.
5
Nachdem die Trommelauffrischung beendet ist, tippen Sie auf [OK], um zur Einstellungen/Wartung Anzeige
zurückzukehren.
Kalibrierungsintervall
Wenn die automatische Rückstellung von Einstellungen aktiviert wurde, oder während des Druckens oder
während die Registrierung durchgeführt wird, kann die Meldung Kalibrierung... Verbleibend: 50 Sekunden
angezeigt werden. Während dieser Anzeige führt das System Justagen zur Sicherstellung der Qualität durch.
Bitte warten Sie, bis dieser Vorgang abgeschlossen ist.
Das Kalibrierungsintervall kann eingestellt werden. Folgende Einstellungen sind möglich.
Menüpunkt
Beschreibung
Auto
Das Intervall für die Kalibrierung erfolgt automatisch.
Kurz
Das Kalibrierungsintervall ist kurz. Die Kalibrierung wird häufiger
durchgeführt, um die Bildqualität zu gewährleisten.
Standard
Das Kalibrierungsintervall erfolgt standardmäßig und ist ein
Kompromiss zwischen Bildqualität und Kalibrierungsdauer.
9-70
Systemmenü
Menüpunkt
Lang
Beschreibung
Das Kalibrierungsintervall ist lang. Die Kalibrierung wird seltener
durchgeführt, um die Verfügbarkeit des Systems zu erhöhen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Wählen Sie [Auto], [Kurz], [Standard] oder [Lang].
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Einstellungen/Wartung], [
], dann auf [Ändern] in Kalibrierungsintervall.
Kalibrierung
Kalibrieren Sie das Gerät, um die Grauabstufungen des Ausdrucks an die des Originals anzupassen. Wird die
Grauabstufung durch die Kalibrierung nicht verbessert (siehe auf Seite 9-69), benutzen Sie die
Tonwertkorrektur.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Drücken Sie die Taste [Start]. Die Kalibrierung beginnt.
4
Tippen Sie auf [OK], nachdem die Kalibrierung abgeschlossen ist.
], [Einstellungen/Wartung],
] und [Weiter] in Kalibrierung.
9
Entwicklerauffrischung
Erscheint der Ausdruck heller als sonst oder sind Flächen aufgerissen, obwohl Toner vorhanden ist und das
Papier eine gute Qualität hat, sollte eine Entwicklerauffrischung durchgeführt werden.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Drücken Sie die Taste [Start]. Die Entwicklerauffrischung beginnt.
], [Einstellungen/Wartung],
] und [Weiter] in Entwicklerauffrischung.
HINWEIS: Dieser Vorgang kann ein wenig Zeit in Anspruch nehmen, wenn Toner während dieses Vorgangs
nachgefüllt werden muss.
4
Tippen Sie auf [OK] nachdem die Entwicklerauffrischung abgeschlossen ist.
9-71
Systemmenü
Datum/Zeit einstellen
Bei den Einstellungen für Datum und Zeit werden folgende Optionen angeboten:
•
Datum/Uhrzeit …9-72
•
Datumsformat …9-72
•
Zeitzone …9-73
•
Automatische Rückstellung …9-73
•
Energiespar-Timer …9-74
•
Automatischer Ruhemodus …9-74
•
Fehler Löschen Timer …9-76
•
Unterbrechungsmodus automatisch zurücksetzen …9-76
•
Fehlerhafte Aufträge überspringen …9-76
HINWEIS: Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, sind Änderungen der Einstellungen nur mit
Administratorrechten möglich. Wenn die Benutzerverwaltung abgeschaltet ist, wird die
Benutzerauthentifizierungsanzeige aufgerufen. Geben Sie einen Namen und ein Passwort für den Benutzer
ein und tippen Sie auf [Login]. Siehe auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen
und Passwort.
Datum/Uhrzeit
Hier stellen Sie das Datum und die Uhrzeit des Standorts des Geräts ein. Wenn Sie "Als E-Mail senden"
verwenden, enthält der Kopf das Datum und die Uhrzeit, die Sie hier einstellen.
HINWEIS: Achten Sie darauf, dass Sie die Zeitzone festlegen, bevor Sie das Datum und die Uhrzeit
einstellen.
Stellen Sie Datum und Uhrzeit wie nachstehend erklärt ein.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [+] oder [–], um das Datum und die Uhrzeit einzugeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Datum/Zeit] und dann auf [Ändern] in Datum/Zeit.
HINWEIS: Falls Sie versuchen, Datum/Uhrzeit zu ändern, während eine Testsoftware (auf Seite 9-108) läuft,
erscheint die Anzeige Ändern von Datum/Uhrzeit schaltet die Testsoftware ab. Sind Sie sicher? wird angezeigt.
Zum Ändern von Datum/Zeit, tippen Sie auf [Ja].
Datumsformat
Legen Sie fest, in welchem Format die Datumsangaben angezeigt werden sollen. Das Jahr wird in westlicher
Schreibweise angezeigt.
Wählen Sie das Datumsformat wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
9-72
Systemmenü
2
Tippen Sie auf [
], [Datum/Zeit] und dann auf [Ändern] in Datumsformat.
3
Wählen Sie [MM/TT/JJJJ], [TT/MM/JJJJ] oder [JJJJ/MM/TT] und tippen Sie auf [OK].
Zeitzone
Geben Sie die Differenz Ihres Standorts zur GMT ein.
Geben Sie den Zeitunterschied wie nachstehend erklärt ein.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Wählen Sie den Standort des Systems aus.
], [Datum/Zeit] und dann [Ändern] in Zeitzone.
HINWEIS: Drücken Sie [
4
] oder [
], um den Standort zu wählen.
Tippen Sie auf [Aus] oder [Ein] in Sommerzeit und bestätigen Sie mit [OK].
HINWEIS: Haben Sie eine Region ohne Sommerzeit-Umstellung gewählt, erscheint die Anzeige nicht.
Automatische Rückstellung
Wenn über eine gewisse Zeitspanne kein Auftrag ausgeführt wird, werden die Einstellungen automatisch auf
die Standardeinstellungen zurückgesetzt.
HINWEIS: Hinweise zu den Standardeinstellungen siehe auf Seite 9-16.
Automatische Rückstellung aktivieren/deaktivieren
Legen Sie fest, ob die automatische Rückstellung erfolgen soll oder nicht.
Wählen Sie die Rückstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Datum/Zeit] und dann [Ändern] in Aut. Rückst. akt./deak..
9-73
9
Systemmenü
Zeitspanne für Rückstellzeit
Wenn Sie für die Automatische Rückstellung die Option [Ein] verwendet haben, können Sie die Zeitspanne
festlegen, die bis zur automatischen Rückstellung verstreichen muss. Als Zeitspanne können 5 bis 495
Sekunden (in 5-Sekunden-Schritten) festgelegt werden.
HINWEIS: Wenn Sie für die automatische Rückstellung [Aus] gewählt haben, erscheint die Zeitanzeige nicht.
Geben Sie die Rückstellungszeit wie nachstehend erklärt ein.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [+] oder [–], um die Zeitspanne bis zur automatischen Rückstellung einzugeben.
], [Datum/Zeit] und dann [Ändern] in Rücksetz-Timer Bedienfeld.
Sie können auch die Zahl über die Zifferntasten eingeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
Energiespar-Timer
Die Zeitspannne bis zum Aktivieren des automatischen Energiesparmodus kann eingestellt werden.
Es können 1-240 Minuten in 1 Minuten Schritten eingestellt werden.
Für mehr Informationen zum Energiesparmodus siehe auch Energiesparmodus und automatischer
Energiesparmodus auf Seite 2-9.
Verändern Sie den Energiesparmodus wie folgt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [+]/[–] oder verwenden Sie die Zifferntasten, um die Zeitspanne bis zum Eintritt des
Energiesparmodus festzulegen.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Datum/Zeit] und auf [Energiespar-Timer].
Automatischer Ruhemodus
Wenn über eine gewisse Zeitspanne kein Auftrag abgewickelt wird, schaltet das Gerät automatisch in den
Ruhemodus. Details finden Sie unter Ruhemodus und automatischer Ruhemodus auf Seite 2-10.
Ruhemodus aktivieren/deaktivieren
Legen Sie fest, ob der Ruhemodus aktiviert werden soll oder nicht.
HINWEIS: Die Zeitspanne bis zum Eintreten des Ruhemodus kann erforderlichenfalls geändert werden.
Wählen Sie die Ruhemodus-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
], [Datum/Zeit] und dann [Ändern] in Ruhemodus.
9-74
Systemmenü
3
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
Ruhe-Timer
Legen Sie die Zeitspanne bis zum Eintritt des automatischen Ruhemodus fest. Als Zeitspanne können 1 bis 240
Minuten (in 1-Minuten-Schritten) festgelegt werden.
HINWEIS: Wenn Sie für die automatische Rückstellung [Aus] gewählt haben, erscheint die Zeitanzeige nicht.
Geben Sie die Ruhezeit wie nachstehend erklärt ein.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [+] und [–] oder verwenden Sie die Zifferntasten, um die Zeitspanne bis zum Eintritt des
Ruhemodus festzulegen.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Datum/Zeit] und dann [Ändern] in Ruhemodus.
Automatische Betriebswiederaufnahme nach Fehler
Wenn beim Drucken ein Fehler eintritt, wird der Druckvorgang angehalten und das Gerät wartet den Eingriff des
Benutzers ab. Im Modus "Betriebsaufnahme nach Fehler" wird der Fehler nach einer bestimmten Zeitspanne
automatisch gelöscht. Weitere Hinweise siehe siehe auch Maßnahmen bei Fehlermeldungen auf Seite 12-9.
Automatische Betriebswiederaufnahme nach Fehler
Legen Sie fest, ob die automatische Betriebswiederaufnahme nach Fehler aktiviert werden soll oder nicht.
Wählen Sie die Betriebsaufnahme-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Datum/Zeit] und dann [Ändern] in Betriebsauf. n. Fehler.
9-75
9
Systemmenü
Fehler Löschen Timer
Wenn Sie für die Automatische Betriebswiederaufnahme nach Fehler die Option [Ein] verwendet haben, können
Sie die Zeitspanne festlegen, die bis zum Löschen des Fehlers verstreichen muss. Als Zeitspanne können 5 bis
495 Sekunden (in 5-Sekunden-Schritten) festgelegt werden.
HINWEIS: Wenn Sie für die Automatische Betriebswiederaufnahme nach Fehler [Aus] gewählt haben,
erscheint die Zeitanzeige nicht.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Zeit für die automatische Rückstellung nach Fehler
festzulegen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [+] oder [–], um die Zeitspanne bis zur Wiederaufnahme des Druckvorgangs einzugeben.
], [Datum/Zeit], [
und dann [Ändern] in Timer für Fehlerlöschung.
Sie können auch die Zahl über die Zifferntasten eingeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
Unterbrechungsmodus automatisch zurücksetzen
Geben Sie eine Zeitspanne an, nach der sich das System bei Drücken der Unterbrechungstaste zurücksetzen
soll. Als Zeitspanne können 5 bis 495 Sekunden (in 5-Sekunden-Schritten) festgelegt werden.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [+] oder [–], um die Zeitspanne bis zum Rücksetzen einzugeben.
4
Tippen Sie auf [OK].
], [Datum/Zeit], [
] und dann [Ändern] in Lösch-Timer Unterbr.modus.
Fehlerhafte Aufträge überspringen
Legen Sie fest, ob Druckaufträge mit den Fehlern "Papier in Kassette X einlegen." oder "Papier in
Universalzufuhr einlegen." automatisch nach einer bestimmten Zeitspanne übersprungen werden sollen. Die
Zeitspanne kann zwischen 5 und 90 Sekunden (in 5-Sekunden Schritten) eingestellt werden.
HINWEIS: Wird ein Auftrag übersprungen, wird er am Ende der Auftragswarteschlange eingereiht.
Nachstehend wird erklärt, wie Sie die Funktion einstellen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
3
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
4
Bei Auswahl von [Ein] wählen Sie die Zeitspanne mit [+] oder [-].
5
Tippen Sie auf [OK].
], [Datum/Zeit], [
] und dann [Ändern] in Fehlerhaften Job auslassen.
9-76
Systemmenü
Adressbuch und Zielwahltasten bearbeiten
Sie können häufig verwendete Ziele im Adressbuch eingeben oder auf eine Zielwahltaste legen. Die
gespeicherten Ziele können geändert werden. Die Ziele sind verfügbar für "Als E-Mail senden", "In Ordner
senden" und "Faxübertragung" (optional).
Ziel hinzufügen
Sie können ein neues Ziel im Adressbuch speichern. Zwei Arten stehen zur Verfügung: Kontakte und Gruppen.
Wenn Sie eine Gruppe hinzufügen, geben Sie den Gruppennamen ein und wählen Gruppenmitglieder aus dem
Adressbuch.
HINWEIS: Wenn Benutzer-Logins aktiviert sind, können Sie Ziele im Adressbuch nur ändern, nachdem Sie
sich als Administrator angemeldet haben.
Kontakt hinzufügen
Bis zu 2.000 Kontaktadressen können gespeichert werden. Jede Adresse kann mehrere Informationen
enthalten: Zielname, E-Mail-Adresse, FTP-Server-Ordnerpfad, Computer-Ordnerpfad und Faxnummer
(optional).
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um einen neuen Kontakt einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Ziel bearbeiten], [Speich./Bearbeit.] in Adressbuch, [Hinzufügen], [Kontakt] und [Weiter].
3
Um die Adressnummer einzugeben, tippen Sie auf [Ändern] in Adressnummer.
4
Tippen Sie auf [+] / [–] oder benutzen Sie die Zifferntasten, um eine bestimmte Adressnummer einzugeben
(1-2500).
Wenn die Nummer automatisch zugewiesen werden soll, geben Sie “0000” ein.
HINWEIS: Die Adressnummer ist eine Kennung für ein Ziel. Sie können jede verfügbare Zahl bis 2.000 für
Kontakte und 500 für Gruppen wählen.
Wenn Sie eine Adressnummer angeben, die bereits verwendet wird, erscheint eine Fehlermeldung, wenn Sie
auf [Speichern] tippen und die Nummer kann nicht gespeichert werden. Wenn Sie “0000” als Adressnummer
eingegeben haben, wird die Adresse als niedrigste verfügbare Nummer gespeichert.
5
Tippen Sie auf [OK]. Die Anzeige aus Schritt 3 erscheint erneut.
6
Tippen Sie auf [Ändern] in Name.
7
Geben Sie den Zielnamen (bis 32 Zeichen) für die Anzeige im Adressbuch ein und tippen Sie auf [OK]. Die
Anzeige aus Schritt 3 erscheint erneut.
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
8
Tippen Sie auf [E-Mail], um eine E-Mail-Adresse einzugeben und [SMB], um ein PC-Verzeichnis
einzugeben und [FTP], um einen FTP-Pfad anzugeben.
9-77
9
Systemmenü
Die Vorgehensweise ist je nach gewählter Übertragungsmethode unterschiedlich.
E-Mail Adresse
Tippen Sie auf [Ändern] in E-Mail-Adresse, um die E-Mail-Adresse einzugeben und dann auf [OK]. In der
nachstehenden Tabelle wird gezeigt, welche Daten eingegeben werden müssen.
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
FTP-Ordner Adresse anlegen
Tippen Sie [Ändern] in Hostname, Pfad, Login-Benutzername und Login-Passwort, um die Werte für jede
Position einzugeben und tippen dann auf [OK].
In der nachstehenden Tabelle wird gezeigt, welche Daten eingegeben werden müssen.
Menüpunkt
Beschreibung
Maximale
Zeichenanzahl
Hostname*
Hostname oder IP-Adresse des FTP-Servers
64
Pfad
Pfad für die zu speichernde Datei z. B.
"\Benutzer\Scandaten".
Wenn Sie keinen Pfad eingeben, wird die Datei im
Stammverzeichnis gespeichert.
128
LoginBenutzername
Benutzername für die Anmeldung auf dem FTP-Server
64
Login-Passwort
Passwort für die Anmeldung auf dem FTP-Server
64
*
Wenn Sie eine andere als die Standardportnummer (21) angeben, benutzen Sie das Format “Hostname:
Portnummer”.
Portnummer” (z. B., FTPhostname:140).
Zur Eingabe einer IPv6 Adresse, fügen Sie diese in Klammern [ ] an.
(z. B., [3ae3:9a0:cd05:b1d2:28a:1fc0:a1:10ae]:140)
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
Tippen Sie auf [Verbindung Test], um die Verbindung mit dem gewünschten FTP-Server zu prüfen. Wenn die
Verbindung fehlschlägt, überprüfen Sie Ihre Eingaben.
9-78
Systemmenü
SMB-Ordner Adresse anlegen
Tippen Sie [Ändern] in Hostname, Pfad, Login-Benutzername und Login-Passwort, um die Werte für jede
Position einzugeben und tippen dann auf [OK].
In der nachstehenden Tabelle wird gezeigt, welche Daten eingegeben werden müssen.
Menüpunkt
Beschreibung
Maximale
Zeichenanzahl
Hostname oder IP-Adresse des sendenden Computers
64
Pfad zum Ordner für die gespeicherten Dateien z. B.
128
LoginBenutzername
Benutzername für den Zugriff auf den Ordner
Zum Beispiel abcdnet\james.smith
64
Login-Passwort
Passwort oder Kennwort für den Ordner
64
Hostname*
Pfad
*
“\Benutzer\Scandaten”)
Wenn Sie eine andere als die Standardportnummer (139) angeben, benutzen Sie das Format
“Hostname: portnummer”. Portnummer” (z. B., SMBhostname:140).
Zur Eingabe einer IPv6 Adresse, fügen Sie diese in Klammern [ ] an.
(z. B., [3ae3:9a0:cd05:b1d2:28a:1fc0:a1:10ae]:140)
Um ein Verzeichnis auf einem PC im Netzwerk zu suchen und zu speichern, tippen Sie auf [Suche SMB
Host] oder [Windows Netzwerk].
Falls Sie [Suche SMB Host] gewählt haben, geben Sie "Domäne/Arbeitsgruppe" und "Hostname" ein, um
den PC im Netzwerk als Ziel zu suchen.
Falls Sie [Windows Netzwerk] gewählt haben, können alle PCs im Netzwerk gesucht werden. Bis zu 500
Ziele können angezeigt werden. Wählen Sie einen der angezeigten Host-/PC-Namen aus und tippen Sie
auf [Weiter]. Die Anzeige zur Eingabe des Login-Benutzernamens und des Passworts erscheint. Nachdem
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort des Ziel-PCs eingegeben haben, erscheint das
freigegebene Verzeichnis. Wählen Sie ein Verzeichnis aus und tippen Sie auf [Weiter]. Die Adresse des
gewählten freigegebenen Verzeichnisses ist hinterlegt.
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
Tippen Sie auf [Verbindungstest], um die Verbindung mit dem gewünschten Computer zu prüfen. Wenn die
Verbindung fehlschlägt, überprüfen Sie Ihre Eingaben.
9
Prüfen Sie, ob die Eingaben richtig sind und tippen Sie auf [Speichern]. Das Ziel wird dem Adressbuch
hinzugefügt.
Um eine gespeicherte Adresse auf einer Zielwahl zu speichern, tippen Sie in der sich öffnenden Anzeige nach
[Speichern] auf [Ja].
HINWEIS: Zum Speichern einer Zielwahl siehe Ziel auf Zielwahltaste speichern auf Seite 9-81.
9-79
9
Systemmenü
Gruppe hinzufügen
Sie können Kontakte in Gruppen zusammenfassen. Die in einer Gruppe zusammengefassten Ziele können auf
einmal hinzugefügt werden. Sie können maximal 500 Gruppen in das Adressbuch einfügen.
HINWEIS: Sie können eine Gruppe für Kontakte erst dann erstellen, wenn die Kontakte selbst in das
Adressbuch eingegeben wurden. Bis zu 100 Ziele für E-Mail, 500 Ziele für Fax und insgesamt 10 Ziele für FTP
und SMB können in einer Gruppe zusammengefasst werden.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um eine Gruppe zu speichern.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Ziel bearbeiten], [Speich./Bearbeit.] in Adressbuch, [Hinzufügen], [Gruppe] und [Weiter].
3
Um die Adressnummer einzugeben, tippen Sie auf [Ändern] in Adressnummer.
4
Tippen Sie auf [+] / [–] oder benutzen Sie die Zifferntasten, um eine bestimmte Adressnummer einzugeben
(1 bis 2500).
Wenn die Nummer automatisch zugewiesen werden soll, geben Sie "0000" ein.
HINWEIS: Die Adressnummer ist eine Kennung für eine Gruppe. Sie können jede verfügbare Zahl bis 2.000
für Kontakte und 500 für Gruppen wählen.
Wenn Sie eine Adressnummer angeben, die bereits verwendet wird, erscheint eine Fehlermeldung, wenn Sie
auf [Speichern] tippen und die Nummer kann nicht gespeichert werden. Wenn Sie "0000" als Adressnummer
eingegeben haben, wird die Adresse als niedrigste verfügbare Nummer gespeichert.
5
Tippen Sie auf [OK]. Die Anzeige Gruppe hinzufügen wird eingeblendet.
6
Tippen Sie auf [Ändern] in Name.
7
Geben Sie mit maximal 32 Zeichen den Gruppennamen für die Anzeige im Adressbuch ein.
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
8
Tippen Sie auf [Gruppenmitglied].
9
Tippen Sie auf [Hinzufügen].
10 Wählen Sie einen Kontakt, der einer Gruppe hinzugefügt werden soll.
HINWEIS: Die Ziele können nach Zielnamen oder Adressnummer gesucht oder sortiert werden. Details
finden Sie unter Ziel auswählen auf Seite 3-39.
11 Tippen Sie auf [OK].
Wenn weitere Ziele hinzugefügt werden sollen, wiederholen Sie die Schritte 9 bis 11.
12 Prüfen Sie, ob das ausgewählte Ziel der Gruppe hinzugefügt wurde und tippen Sie auf [Speichern]. Die
Gruppe wird dem Adressbuch hinzugefügt.
Um eine gepspeicherte Adresse auf einer Zielwahl zu speichern, tippen Sie in der sich öffnenden Anzeige nach
[Speichern] auf [Ja].
HINWEIS: Zum Speichern einer Zielwahl siehe Ziel auf Zielwahltaste speichern auf Seite 9-81.
9-80
Systemmenü
Ziel bearbeiten
Sie können die Ziele (Kontakte), die Sie in das Adressbuch eingefügt haben, bearbeiten oder löschen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein Ziel zu bearbeiten.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Ziel bearbeiten] und [Speich./Bearbeit.] in Adressbuch.
3
Wählen Sie das Ziel oder die Gruppe zum Bearbeiten.
HINWEIS: Die Ziele können nach Zielname oder Adressnummer gesucht oder sortiert werden. Details finden
Sie unter Ziel auswählen auf Seite 3-39.
4
Tippen Sie auf [Detail].
Die Eingaben können je nach gewähltem Menüpunkt abweichen.
Kontakt bearbeiten
1
Ändern Sie Adressnummer, Name und Zielart bzw. Adresse. Details finden Sie unter Kontakt
hinzufügen auf Seite 9-77.
2
Nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, tippen Sie auf [Speichern].
3
Tippen Sie auf [Ja], um die Änderungen zu bestätigen.
9
Gruppe bearbeiten
1
Ändern Sie Adressnummer und Name. Details finden Sie unter Gruppe hinzufügen auf Seite 9-80.
2
Tippen Sie auf [Gruppenmitglied].
3
Um das Ziel wieder aus der Gruppe zu entfernen, wählen Sie das Ziel und tippen auf [Löschen].
Tippen Sie auf [Ja] unter der Bestätigungsaufforderung.
4
Nachdem Sie alle Änderungen vorgenommen haben, tippen Sie auf [Speichern].
5
Tippen Sie auf [Ja], um die Änderungen zu bestätigen.
Kontakt oder Gruppe löschen
Wiederholen Sie die Schritte 1 bis 3 und tippen Sie auf [Löschen]. Tippen Sie auf [Ja] unter der
Bestätigungsaufforderung. Der Eintrag ist gelöscht.
Ziel auf Zielwahltaste speichern
Sie können ein neues Ziel (Kontakt oder Gruppe) hinzufügen. Bis zu 1.000 Ziele können gespeichert werden.
HINWEIS: Siehe auch Ziel auswählen auf Seite 3-39.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein neues Ziel als Zielwahltaste einzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Ziel bearbeiten] und [Speich./Bearbeit.] in Zielwahltaste.
9-81
Systemmenü
3
Wählen Sie eine Zielwahltaste (0001 bis 1000) aus. Drücken auf die Kurzwahlsuche Taste oder auf [Nr.]
ermöglicht die direkte Eingabe der Zielwahltastennummer.
Wählen Sie eine leere Zielwahltaste.
4
Tippen Sie auf [Speich./Bearbeit.]. Das Adressbuch erscheint.
5
Wählen Sie ein Ziel (Kontakt oder Gruppe), um es der Zielwahltaste hinzuzufügen.
Tippen Sie auf [Detail], um die Detaildaten des ausgewählten Ziels anzuzeigen.
HINWEIS: Die Ziele können nach Zielname oder Adressnummer gesucht oder sortiert werden. Details finden
Sie unter Ziel auswählen auf Seite 3-39.
6
Tippen Sie auf [OK]. Das Ziel wird für die Zielwahltaste gespeichert.
Zielwahltasten bearbeiten
Sie können die Ziele, die Sie einer Zielwahltaste hinzugefügt haben, bearbeiten oder löschen.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Ziel bearbeiten] und [Speich./Bearbeit.] in Zielwahltaste.
3
Wählen Sie eine Zielwahltaste (0001 bis 1000) aus. Drücken der Kurzwahlsuche Taste oder auf [Nr.]
ermöglicht die direkte Eingabe der Zielwahltastennummer.
Die Eingaben können je nach gewähltem Menüpunkt abweichen.
Gespeicherte Informationen bearbeiten
1
Tippen Sie auf [Hinzufüg./Bearbeit.].
2
Sie können ein neues Ziel (Kontakt oder Gruppe) hinzufügen. Tippen Sie auf [Detail], um die
Detaildaten des ausgewählten Ziels anzuzeigen.
HINWEIS: Die Ziele können nach Zielnamen oder Adressnummer gesucht oder sortiert werden. Details
finden Sie unter Ziel auswählen auf Seite 3-39.
3
Tippen Sie auf [OK].
4
Tippen Sie auf [Ja] in der Bestätigungsanzeige, um die Zielwahltaste mit dem Ziel zu speichern.
Gespeicherte Informationen löschen
1
Tippen Sie auf [Löschen].
2
Tippen Sie auf [Ja] unter der Bestätigungsaufforderung, um das Löschen der in der Zielwahltaste
gespeicherten Daten zu bestätigen.
9-82
Systemmenü
Sortierfolge des Adressbuchs
Sie können die Sortierreihenfolge des Adressbuchs festlegen.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Detail
Nr.
Zeigt die Zielliste in der Reihenfolge der gespeicherten Nummer.
Name
Zeigt die Zielliste in der Reihenfolge des gespeicherten Namens.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Sortier-Einstellungen auszuwählen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Ziel bearbeiten], [Weiter] in Adressbuch Grundeinstellung und dann [Ändern] in Sortieren.
3
Wählen Sie [Nr.] oder [Name].
4
Tippen Sie auf [OK].
Suche eingrenzen (Filter-Einstellungen)
Die Anzeige der Adressen kann vorgefiltert werden, um das Ziel schneller zu finden.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
9
Detail
Aus
Alle Ziele werden angezeigt.
E-Mail
Nur E-Mail Ziele werden angezeigt.
Ordner
Nur SMB- oder FTP-Ordner werden angezeigt.
FAX
Nur Fax-Ziele werden angezeigt.
i-FAX
Nur i-FAX-Ziele werden angezeigt.
Gruppe
Nur Gruppen werden angezeigt.
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Anzeige zu filtern.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Ziel bearbeiten], [Weiter] in Adressbuch Grundeinstellung und dann [Ändern] in
Begrenzung.
3
Wählen Sie die Art des Filters.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-83
Systemmenü
Internet Browser konfigurieren
Legen Sie die Grundeinstellungen des Internet Browsers fest. Folgende Einstellungen können geändert
werden.
•
Internet Browser Einstellungen
•
Browser Voreinstellungen
•
Proxy Einstellungen
Internet Browser Einstellungen
Legen Sie fest, ob der Internet Browser benutzt werden darf.
Wählen Sie die Internet Browser-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
] und dann auf [Internet].
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Internet Browser.
4
Tippen Sie [Ein] oder [Aus].
5
Tippen Sie auf [OK].
Browser Voreinstellungen
Legen Sie die Voreinstellungen des Internet Browsers wie Homepage und Anzeigeart fest.
HINWEIS: Falls Sie Aus in Internet Browser Einstellungen (auf Seite 9-84) gewählt haben, wird nichts
angezeigt.
Wählen Sie die Internet Browser-Voreinstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
] und dann auf [Internet].
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Tippen Sie auf [Weiter] in Browser-Umgebung.
9-84
Systemmenü
4
Um eine Homepage festzulegen, tippen Sie auf [Ändern] in Homepage, tippen dann auf [URL], geben die
URL ein und bestätigen mit [OK]. Tippen Sie auf [OK].
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
5
Zur Eingabe der Zeichengröße tippen Sie [Ändern] in Textgröße und wählen zwischen [Groß], [Mittel] oder
[Klein]. Dann bestätigen Sie mit [OK].
6
Zum Festlegen der Anzeigeart tippen Sie auf [Ändern] in Anzeigemodus und wählen zwischen [Normal],
[Genau einpassen] oder [Intelligent einpassen]. Dann bestätigen Sie mit [OK].
7
Zum Festlegen der Cookie-Behandlung tippen Sie auf [Ändern] in Cookie und wählen zwischen [Alle
annehmen], [Alle ablehnen] oder [Vor Annahme fragen]. Dann bestätigen Sie mit [OK].
Proxy Einstellungen
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Proxy-Einstellungen anzugeben.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
] und dann auf [Internet].
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in Proxy und dann auf [An].
 Proxy Server (HTTP) einrichten
1
Tippen Sie auf [Tastatur] in Proxy Server (HTTP) und geben Sie die Proxy Adresse ein und bestätigen
mit [OK].
2
Benutzen Sie die [Ziffernta.], um die Portnummer einzugeben.
 Proxy Server (HTTPS) einrichten
1
Tippen Sie auf [Tastatur] in Proxy Server (HTTPS) und geben Sie die Proxy Adresse ein und
bestätigen mit [OK].
2
Benutzen Sie die [Ziffernta.], um die Portnummer einzugeben.
 Domänen-Eingabe ohne Proxy
1
Tippen Sie auf [Tastatur] in Proxy für folgende Domänen nicht verwenden und geben Sie den
Domänennamen ein und bestätigen mit [OK]
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden Sie unter Zeicheneingabe auf Seite Anhang-9.
4
Tippen Sie auf [OK].
9-85
9
Systemmenü
Anwendungen
Es können Anwendungen auf dem System installiert werden, die die tägliche Arbeit erleichtern.
Anwendungen installieren
Es können neue Anwendungen installiert werden.
Zum Installieren einer Anwendung gehen Sie wie folgt vor.
1
Setzen Sie den USB-Speicher mit der zu installierenden Anwendung in den Steckplatz (A1) ein.
HINWEIS: FallsExterner Speicher wurde erkannt. Dateien werden angezeigt. erscheint, tippen Sie auf [Nein].
2
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
3
Tippen Sie auf [
] und dann auf [Anwendung].
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Hinzufügen].
5
Wählen Sie die zu installierende Anwendung und tippen Sie auf [Installieren].
Sie können die Informationen über die Anwendung anzeigen, indem Sie auf [Detail] tippen.
6
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja].
Die Installation der Anwendung beginnt. Je nach Anwendung kann dies eine Weile dauern.
Sobald der Vorgang beendet ist, erscheint die vorherige Anzeige.
7
Um eine weitere Anwendung zu installieren, wiederholen Sie die Schritte 5 bis 6.
8
Zum Entfernen des USB-Speichers tippen Sie auf [Speicher entfernen] und warten Sie bis Externer
Speicher sicher entfernbar angezeigt wird. Entfernen Sie den USB-Speicher.
Anwendungen starten/beenden
Um eine Anwendung zu benutzen, aktivieren Sie diese über Aktivieren.
Zum Starten der Anwendung gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
] und dann auf [Anwendung].
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
9-86
Systemmenü
3
Wählen Sie eine Anwendung aus und tippen Sie auf [Aktivieren].
Sie können die Informationen über die Anwendung anzeigen, indem Sie auf [Detail] tippen.
HINWEIS: Um die Anwendung zu verlassen, tippen Sie auf [Deaktivieren].
4
Geben Sie den Lizenzschlüssel ein und tippen Sie auf [Offiziell].
Einige Anwendungen benötigen keinen Lizenzschlüssel. Wenn die Anzeige für den Lizenzschlüssel nicht
erscheint, gehen Sie weiter zu Schritt 5.
Wenn Sie die Anwendung testen, tippen Sie auf [Test] ohne einen Lizenzschlüssel einzugeben.
5
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja].
WICHTIG: Falls Sie während der Benutzung der Anwendung Datum/Uhrzeit verändern, können Sie die
Anwendung nicht länger benutzen.
Anwendungen starten
Es kann jede Anwendung gestartet werden, die den Status Aktivieren besitzt.
Zum Starten der Anwendung gehen Sie wie folgt vor.
1
9
Drücken Sie die Taste Anwendungen.
Die Liste der verfügbaren Anwendungen wird angezeigt.
2
Tippen Sie auf das Symbol der Anwendung, die Sie starten wollen.
Die Anwendung wird gestartet.
3
Um die Anwendung zu verlassen, tippen Sie auf [✕].
4
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja].
HINWEIS: Die Vorgehensweise zum Verlassen der Anwendung kann unterschiedlich sein.
9-87
Systemmenü
Anwendungen löschen
Zum Löschen einer Anwendung gehen Sie wie folgt vor.
WICHTIG: Beenden Sie die zu löschende Anwendung zuerst. (Siehe Anwendungen starten/beenden auf Seite
9-86.)
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
] und dann auf [Anwendung].
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Wählen Sie die zu löschende Anwendung und tippen Sie auf [Löschen].
Sie können die Informationen über die Anwendung anzeigen, indem Sie auf [Detail] tippen.
4
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen des Löschens eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja]. Die
Anwendung ist gelöscht.
9-88
Systemmenü
System initialisieren
Mit dieser Funktion initialisieren Sie die Festplatte des Geräts und kehren in den Standardmodus zurück.
ACHTUNG: Die Systeminitialisierung löscht Anwender-Boxen, Daten in Dokumentenboxen, Adressen im
Adressbuch, Benutzereigenschaften, Kontoinformationen und Einstellungen.
HINWEIS: Diese Option wird nicht angezeigt, wenn das optionale Data Security Kit installiert ist. Siehe auch
im Data Security Kit (E) Operation Guide auf der DVD, um die zusätzlichen Funktion des Data Security Kit
kennenzulernen.
Die Benutzung des Network Print Monitor ermöglicht das Speichern des Adressbuchs.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [
], [Einstellungen/Wartung] und dann auf [Start] in Systeminitialisierung.
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja].
9
Die Initialisierung beginnt.
WICHTIG: Die Anzeige Wird formatiert... Betriebsschalter nicht ausschalten erscheint während der
Initialisierung. Warten Sie bis diese beendet ist.
4
Wenn die Initialisierung abgeschlossen ist, wird die Meldung Vorgang abgeschlossen. Schalten Sie den
Hauptschalter aus und ein. angezeigt. Schalten Sie den Hauptschalter aus.
Neustart des gesamten Geräts
Startet die CPU neu, ohne den Hauptschalter auszuschalten. Dies ist eine Maßnahme, die bei einem instabilen
Systembetrieb getroffen wird. (Wie bei einem Computer-Neustart.)
Starten Sie das System wie nachstehend erklärt neu.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System] und [Start] in System komplett neustarten.
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja]. Das System wird neu
gestartet.
9-89
Systemmenü
Netzwerk Einstellungen
Folgende Netzwerkeinstellungen stehen zur Verfügung:
•
Hostnamen prüfen …9-90
•
TCP/IP (IPv4) Einstellungen …9-91
•
TCP/IP (IPv6) Einstellung …9-92
•
Protokoll Details …9-94
•
NetWare einrichten …9-95
•
AppleTalk einrichten …9-96
•
WSD Scan Einstellungen …9-97
•
WSD Druck Einstellungen …9-97
•
Enhanced WSD …9-97
•
Enhanced WSD (SSL) …9-98
•
Sicherheits-Protokolle …9-98
•
IPSec Einstellung …9-101
•
Netzwerkschnittstelle einrichten …9-102
•
Netzwerkkarte des Geräts neu starten …9-102
Hostnamen prüfen
Sie können den Hostnamen des Systems überprüfen. Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk. Prüfen Sie den Hostnamen der unter Hostname angezeigt
wird.
9-90
Systemmenü
TCP/IP (IPv4) Einstellungen
Gehen Sie folgendermaßen vor, um sich über TCP/IP (IPv4) mit einem Windows Netzwerk zu verbinden. Geben
Sie IP-Adresse, Subnetzmaske und das Gateway ein. Die Grundeinstellungen für das TCP/IP Protokoll sind:
Ein, DHCP: Ein, Bonjour: Aus, Auto-IP: An".
Dieser Abschnitt erklärt die Bonjour Einstellungen. Für TCP/IP (IPv4) Einstellungen siehe unter Netzwerk (LAN)
konfigurieren auf Seite 2-13.
HINWEIS: Holen Sie die Zustimmung des Administrators ein, bevor Sie die nötigen Eingaben machen.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
Tippen Sie auf [Ändern] in TCP/IP.
Tippen Sie auf [Ein] und dann auf [OK].
Tippen Sie auf [Ändern] in IPv4.
Tippen Sie auf [DHCP].
Tippen Sie auf [Aus] in DHCP und dann auf [OK].
Tippen Sie auf [Bonjour].
Tippen Sie auf [Aus] in Bonjour und dann auf [OK].
Tippen Sie auf [IP-Adresse] und geben Sie die IP-Adresse über die Zifferntasten ein.
Tippen Sie auf [Subnetzmaske] und geben Sie die Adresse über die Zifferntasten ein.
Tippen Sie auf [Standard Gateway] und geben Sie die Adresse über die Zifferntasten ein.
Prüfen Sie, ob alle Adressen richtig eingegeben wurden und tippen Sie auf [OK].
Bonjour Einstellungen
Wählen Sie, ob Bonjour benutzt wird. Die Grundeinstellung lautet Aus.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
2
3
4
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
5
Tippen Sie auf [Ändern] in IPv4.
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
Tippen Sie auf [Ändern] in TCP/IP.
Tippen Sie auf [Ein] und dann auf [OK].
9-91
9
Systemmenü
6
7
Tippen Sie auf [Bonjour].
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus] in Bonjour und dann [OK].
TCP/IP (IPv6) Einstellung
Richten Sie das TCP/IP (IPv6)-Protokoll ein, um eine Verbindung mit dem Windows-Netzwerk herzustellen. Die
Grundeinstellungen für das TCP/IP Protokoll sind: Ein,TCP/IP (IPv6): Aus.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
3
Tippen Sie auf [Ändern] in TCP/IP.
4
Tippen Sie auf [Ein] und dann auf [OK].
5
Tippen Sie auf [Weiter] in IPv6.
6
Tippen Sie auf [Ändern] in IPv6.
7
Tippen Sie auf [Ein]. Tippen Sie auf [Ein]. IP-Adresse (Link Local) erscheint.
8
Tippen Sie auf [OK].
Manuelle Einstellung von (IPv6)
Die IP-Adresse, Präfix-Länge und Gateway-Adresse in TCP/IP (IPv6) kann manuell eingestellt werden. Die
manuelle Eingabe ist möglich, sobald [Ein] für TCP/IP (IPv6) gewählt wurde.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
3
Tippen Sie auf [Weiter] in IPv6.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Manuelle Einstellungen.
5
Tippen Sie auf [IP-Adresse (Manuell)], um die IP-Adresse einzugeben. Das Format einer IPv6 Adresse
besteht aus einer Folge von Ziffern (128 bit gesamt), die durch Doppelpunkt getrennt sind. z. B.:
2001:db8:3c4d:15::1a2c:1a1f.
6
Tippen Sie auf [OK].
Tippen Sie auf die [Ziffernta.] in Präfixlänge (0 - 128), um die Länge mit den Zifferntasten einzugeben.
9-92
Systemmenü
7
Tippen Sie auf [Standard Gateway], um dieses einzugeben.
8
Prüfen Sie, ob alle Eingaben richtig eingegeben wurden und tippen Sie auf [OK].
RA (Stateless) Einstellungen
Wählen Sie, ob RA (Stateless) benutzt wird. Die RA (Stateless) Einstellung ist möglich, sobald [Ein] für TCP/IP
(IPv6) gewählt wurde. Die Grundeinstellung lautet Ein.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
3
Tippen Sie auf [Weiter] in IPv6.
4
Tippen Sie auf [Ändern] in RA (Stateless).
5
Tippen Sie auf [Aus] oder [Ein] in RA (Stateless). Bei der Einstellung [Ein] erscheint IP-Adresse 1 bis 5
(Stateless).
6
Tippen Sie auf [OK].
9
DHCP (IPv6) Einstellungen
Wählen Sie, ob ein DHCP (IPv6) Server benutzt wird. Die DHCP (IPv6) Einstellung ist möglich, sobald [Ein] für
TCP/IP (IPv6) gewählt wurde. Die Grundeinstellung lautet Ein.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Weiter] in TCP/IP Einstellung.
3
Tippen Sie auf [Weiter] in IPv6.
4
Tippen Sie auf [Ändern] in DHCP.
5
Tippen Sie auf [Aus] oder [Ein] in DHCP. Bei der Einstellung [Ein] erscheint IP-Adresse (Stateful).
6
Tippen Sie auf [OK].
9-93
Systemmenü
Protokoll Details
Die folgende Tabelle zeigt die Netzwerk Einstellungen. Diese stehen zur Verfügung, sobald TCP/IP auf Ein
gesetzt ist.
Menüpunkt
Beschreibung
Standardeinstellung
System neu
starten*
NetBEUI
Legt fest, ob Dokumente über NetBEUI empfangen
werden sollen.
Ein
J
LPD
Legt fest, ob Dokumente über LPD als Protokoll
empfangen werden sollen.
Ein
J
SMTP
(E-Mail-Übertr.)
Legt fest, ob zur Sendung von E-Mails SMTP genutzt wird.
Aus
N
POP3
(E-MailEmpfang)
Legt fest, ob zum Empfang von E-Mails POP3 genutzt
wird.
Aus
N
FTP Client
(Übertragung)
Legt fest, ob Dokumente über FTP gesendet werden
sollen. Bei der Einstellung [Ein] geben Sie eine Portnr. an.
Standard ist Port 21.
Ein
N
FTP Server
(Empfang)
Legt fest, ob Dokumente über FTP empfangen werden
sollen.
Ein
J
SMB Client
(Übertragung)
Legt fest, ob Dokumente über SMB gesendet werden
sollen. Bei der Einstellung [Ein] geben Sie eine Portnr. an.
Benutzen Sie SMB Standard Port 139. Für Windows Vista,
benutzen Sie Portnr. 445.
Ein
N
i-FAX
Wählen Sie, ob i-FAX benutzt wird.
Ein
N
LDAP
Legen Sie fest, ob LDAP aktiviert werden soll oder nicht.
Aus
N
SNMP
Legt fest, ob über SNMP kommuniziert werden soll oder
nicht.
Ein
J
SNMPv3
Legt fest, ob über SNMPv3 kommuniziert werden soll oder
nicht.
Aus
J
HTTP
Legt fest, ob über HTTP kommuniziert werden soll oder
nicht.
Ein
J
HTTPS
Legt fest, ob über HTTPS kommuniziert werden soll oder
nicht.
SSL muss in diesem Fall auf [Ein] stehen. Siehe SSL
Einstellungen auf Seite 9-98.
Ein
J
IPP
Legt fest, ob über IPP kommuniziert werden soll oder
nicht. Bei der Einstellung [Ein] geben Sie eine Portnr. an.
Standard ist Port 631.
Aus
J
9-94
Port:21
Port:139
Port:631
Systemmenü
Menüpunkt
Beschreibung
Standardeinstellung
System neu
starten*
IPP over SSL
Legen Sie fest, ob IPP over SSL aktiviert werden soll oder
nicht.
SSL muss in diesem Fall auf [Ein] stehen. Siehe SSL
Einstellungen auf Seite 9-98.
Aus
J
Raw Port
Legt fest, ob Dokumente über Raw Port empfangen werden
sollen.
Ein
J
ThinPrint
(UG-31)
Legt fest, ob über ThinPrint kommuniziert werden soll oder
nicht. Wurde [Ein] gewählt, wählen Sie eine Portnummer für
ThinPrint. Normalerweise wird 4.000 verwendet. SSL kann
ebenfalls gewählt werden.
Ein
J
*
J: Das System muss nach der Einstellung neu gestartet werden.
N: Das System muss nach der Einstellung nicht neu gestartet werden.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
Am Beispiel von SMTP (E-Mail Übertragung) wird die Einstellung im folgenden erklärt.
9
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk, [Weiter] in TCP/IP Einstellung, und dann [Weiter] in
Protokolldetail,um zur Netzwerk-Anzeige zu gelangen.
3
Wählen Sie den Menüpunkt, den Sie ändern wollen, indem Sie auf [Ändern] tippen.
In diesem Beispiel tippen Sie [Ändern] in SMTP (E-Mail-Übertragung).
4
Tippen Sie [Ein] oder [Aus].
5
Tippen Sie auf [OK].
NetWare einrichten
Wählen Sie die NetWare-Netzwerkverbindung. Danach wählen Sie die Rahmentypen für NetWare aus Auto,
Ethernet-II, 802.3, 802.2 oder SNAP aus. Die Grundeinstellung ist "An, Frame Type: Automatisch".
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Ändern] in NetWare.
3
Tippen Sie auf [Ein].
4
Tippen Sie auf die Taste des Rahmentyps, den Sie verwenden möchten.
5
Tippen Sie auf [OK].
9-95
Systemmenü
AppleTalk einrichten
Wählen Sie die Apple Talk Netzwerkeinstellungen. Die Grundeinstellung lautet Ein.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Ändern] in AppleTalk.
3
Tippen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-96
Systemmenü
WSD Scan Einstellungen
Legen Sie fest, ob WSD Scan aktiviert werden soll oder nicht. Die Grundeinstellung lautet Ein.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Ändern] in WSD Scan.
3
Tippen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
WSD Druck Einstellungen
Legen Sie fest, ob WSD Druck aktiviert werden soll oder nicht. Die Grundeinstellung lautet Ein.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Ändern] in WSD Druck.
3
Tippen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
Enhanced WSD
Legen Sie fest, ob der proprietäre Webservice benutzt werden soll. Der WIA-, TWAIN- und Netzwerkfax-Treiber
benutzen diesen erweiterten WSD Webservice. Die Grundeinstellung lautet Ein.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Ändern] in Enhanced WSD.
3
Tippen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-97
9
Systemmenü
Enhanced WSD (SSL)
Legen Sie fest, ob der proprietäre Webservice über SSL benutzt werden soll. SSL muss in diesem Fall in SSL
Einstellungen auf Seite 9-98 auf [Ein] stehen. Die Grundeinstellung lautet Ein.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Ändern] in Enhanced WSD (SSL).
3
Tippen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
Sicherheits-Protokolle
Die Kommunikation zwischen PC und Drucksystem kann über SSL verschlüsselt werden.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgende Sicherheits-Protokolle stehen zur Verfügung:
•
SSL Einstellungen …9-98
•
IPP Sicherheits-Einstellungen …9-99
•
HTTP Sicherheits-Einstellungen …9-99
•
LDAP Sicherheits-Einstellungen …9-100
•
SMTP Sicherheits-Einstellungen …9-100
•
POP3 Sicherheit (Nutzer 1) Einstellungen …9-101
•
POP3 Sicherheit (Nutzer 2) Einstellungen …9-101
•
POP3 Sicherheit (Nutzer 3) Einstellungen …9-101
SSL Einstellungen
Wählen Sie, ob SSL benutzt wird. Die Grundeinstellung lautet Ein.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk, [Weiter] in Sicherheitsprotokoll. Dann [Weiter] in SSL.
9-98
Systemmenü
3
Tippen Sie [Ein] oder [Aus].
4
Tippen Sie auf [OK].
IPP Sicherheits-Einstellungen
Wählen Sie eine IPP Sicherheitsstufe. Diese Einstellung ist möglich, sobald SSL auf Ein steht. Die Standard
Einstellung lautet IPP oder IPP over SSL.
HINWEIS: IPP muss in diesem Fall in Protokoll Details auf Seite 9-94 auf [Ein] stehen.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk, [Weiter] in Sicherheitsprotokoll. Dann [Weiter] in IPP
Sicherheit.
3
Tippen Sie auf [Nur IPP over SSL] oder [IPP oder IPP over SSL].
4
Tippen Sie auf [OK].
9
HTTP Sicherheits-Einstellungen
Wählen Sie eine HTTP Sicherheitsstufe. Diese Einstellung ist möglich, sobald SSL auf Ein steht. Die
Grundeinstellung lautet HTTP oder HTTPS.
HINWEIS: HTTP muss in diesem Fall in Protokoll Details auf Seite 9-94 auf [Ein] stehen.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk, [Weiter] in Sicherheitsprotokoll. Dann auf [Ändern] in HTTP
Sicherheit.
3
Tippen Sie auf [HTTP oder Nur HTTPS] oder [Nur HTTPS].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-99
Systemmenü
LDAP Sicherheits-Einstellungen
Wählen Sie die Art der Verschlüsselung abhängig vom Sicherheitstyp, der vom LDAP Server benutzt wird.
Diese Einstellung ist möglich, sobald SSL auf Ein steht. Die Grundeinstellung lautet Aus.
HINWEIS: LDAP muss in diesem Fall in Protokoll Details auf Seite 9-94 auf [Ein] stehen.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Der Sicherheitstyp des LDAP Servers wird nicht benutzt.
SSL/TLS
Der Modus der Datenkommunikation wird vorbehaltslos übernommen. Der
Server bietet Dienste über SSL/TLS Port 636 an. Die Verschlüsselung wird
für alle Daten angewandt, die diesen Port benutzen.
STARTTLS
Der Modus der Datenkommunikation wird vorbehaltslos übernommen.
Wählen Sie diese Einstellung, wenn der Server ein TLS Start Kommando
unterstützt. Diese Funktion benutzt auch den Port 389 über LDAP.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk, [Weiter] in Sicherheitsprotokoll. Dann [Ändern] in LDAP
Sicherheit.
3
Tippen Sie auf [Aus], [SSL/TLS] oder [STARTTLS].
4
Tippen Sie auf [OK].
SMTP Sicherheits-Einstellungen
Wählen Sie das Protokoll für den SMTP Port. Diese Einstellung ist möglich, sobald SSL auf Ein steht. Die
Grundeinstellung lautet Aus.
HINWEIS: SMTP muss in diesem Fall in Protokoll Details auf Seite 9-94 auf [Ein] stehen.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk, [Weiter] in Sicherheitsprotokoll. Dann [Weiter] in SMTP
Sicherheit.
3
Tippen Sie auf [Aus], [SSL/TLS] oder [STARTTLS].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-100
Systemmenü
POP3 Sicherheit (Nutzer 1) Einstellungen
Wählen Sie das Protokoll für den POP Port. Diese Einstellung ist möglich, sobald SSL auf Ein steht. Die
Grundeinstellung lautet Aus.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk, [Weiter] in Sicherheitsprotokoll. Dann [Ändern] in POP3
Sicherheit (Benutzer 1).
3
Tippen Sie auf [Aus], [SSL/TLS] oder [STARTTLS].
4
Tippen Sie auf [OK].
POP3 Sicherheit (Nutzer 2) Einstellungen
Wählen Sie das Protokoll für den POP Port. Diese Einstellung ist möglich, sobald SSL auf Ein steht. Die
Grundeinstellung lautet Aus.
Zur Vorgehensweise der Einstellungen für POP3 Sicherheit (Nutzer 2) siehe unter POP3 Sicherheit (Nutzer 1).
POP3 Sicherheit (Nutzer 3) Einstellungen
Wählen Sie das Protokoll für den POP Port. Diese Einstellung ist möglich, sobald SSL auf Ein steht. Die
Grundeinstellung lautet Aus.
Zur Vorgehensweise der Einstellungen für POP3 Sicherheit (Nutzer 3) siehe unter POP3 Sicherheit (Nutzer 1).
IPSec Einstellung
Diese Funktion stellt IPSec ein. Die Grundeinstellung lautet Aus.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Ändern] in in IPSec.
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Tippen Sie auf [Ein].
4
Tippen Sie auf [OK].
9-101
9
Systemmenü
Netzwerkschnittstelle einrichten
Nehmen Sie die nötigen Netzwerkeinstellungen vor. Die Grundeinstellung lautet Automatisch.
WICHTIG: Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie den Netzwerkteil des Geräts über das
Systemmenü neu oder schalten Sie das Gerät einmal AUS und wieder AN. Für mehr Informationen zum
Neustart des Netzwerkteils siehe Netzwerkkarte des Geräts neu starten auf Seite 9-102 .
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Ändern] in LAN Schnittstelle.
3
Wählen Sie [Auto], [10BASE-T Half], [10BASE-T Full], [100BASE-TX Half], [100BASE-TX Full] oder
[1000BASE-T] als Netzwerkschnittstelle.
4
Tippen Sie auf [OK].
Netzwerkkarte des Geräts neu starten
Um die Netzwerkkarte des Geräts neu zu starten, gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Netzwerk und auf [Start] in Netzwerk neu starten.
9-102
Systemmenü
Schnittstelle sperren
Diese Funktion ermöglicht das Abschalten einer Schnittstelle wie der USB- oder der optionalen Schnittstelle.
Folgende Einstellungen stehen zur Verfügung:
•
USB-Host (USB-Steckplatz)
•
USB-Gerät (USB-Schnittstelle)
•
Optionale Schnittstelle (für optionale Schnittstellen)
USB-Host (USB-Steckplatz)
Diese Funktion deaktiviert die USB-Steckplätze (A1) oder (A2). Die Grundeinstellung lautet Entsperren.
Wählen Sie die USB-Host-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Einst. Schnittst.-sperre und auf [Ändern] in USB Host.
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Tippen Sie auf [Sperren].
4
Tippen Sie auf [OK].
9
USB-Gerät (USB-Schnittstelle)
Diese Funktion deaktiviert die USB-Schnittstelle (B1). Die Grundeinstellung lautet Entsperren.
Wählen Sie die USB-Gerät-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
2
3
4
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Einst. Schnittst.-sperre und auf [Ändern] in USB Gerät.
Tippen Sie auf [Sperren].
Tippen Sie auf [OK].
Optionale Schnittstelle (für optionale Schnittstellen)
Diese Funktion deaktiviert die optionalen Schnittstellen (OPT1) oder (OPT2). Die Grundeinstellung lautet
Entsperren.
Wählen Sie die Schnittstellen-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
2
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
3
Tippen Sie auf [Sperren].
4
Tippen Sie auf [OK].
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Einst. Schnittst.-sperre und auf [Ändern] in Optionale Schnittstelle 1
oder Optionale Schnittstelle 2.
9-103
Systemmenü
Sicherheitsstufe festlegen
Die Einstellungen der Sicherheitsstufe ist in erster Linie eine Einstellung für Wartungspersonal. Der Anwender
braucht dieses Menü nicht zu öffnen.
Dokumentenüberwachung einstellen
Falls das optionale Dokumentenüberwachungs-Kit installiert ist, verhindert das System unerlaubtes Kopieren
und/oder Versenden von Dokumenten, die vertrauliche Informationen enthalten.
Benutzen Sie das Sicherheitswasserzeichen des Printing System Driver in der Karteikarte Erweitert, um ein Dokument
in die Dokumentenüberwachung aufzunehmen. (Siehe Printing System Driver User Guide für Einzelheiten.)
Es wird empfohlen diese Funktion zuerst mit eigenen Vorlagen zu testen.
Abgebrochen.
Kopie
Druck des Musters
mit dem
Printing System Driver.
Sendung
oder Fax
Bedienung des Systems nach Erkennung eines Dokumentenüberwachungs-Musters
Menüpunkt
Beschreibung
Alle Funktionen
Zeigt die Meldung der Erkennung eines Dokumentenüberwachungs-Musters
an und stoppt das Einscannen der verbleibenden Vorlagen.
Kopie-Funktion
Druckt nur noch weiße Seiten aus, nachdem ein
Dokumentenüberwachungs-Muster erkannt wurde.
Sende-Funktionen
Bricht den Auftrag ab.*
DokumentenboxFunktionen
Die Dokumente werden nicht auf der Festplatte gespeichert.
FAX-Funktionen
Es werden keine Dokumente versendet.
*
Die Dokumente, die vor der Erkennung des Dokumentenüberwachungs-Musters gescannt wurden
werden versendet, sofern die Dateitrennung aktivert wurde. Falls nicht, werden keine Dokumente
versendet.
9-104
Systemmenü
Beschränkungen:
- Das Scannen erfolgt mit der Geschwindigkeit von 600 DPI Vorlagen. Die Druckgeschwindgkeit
ist nicht betroffen.
- Fax Übertragungen erfolgen nur aus dem Speicher.
Hinweis:
- Das Dokumentenüberwachungs-Kit kann die Versendung von vertraulichen Dokumenten nicht
unter allen Umständen verhindern. Für eventuelle Informationsverluste wird keine
Gewährleistung übernommen.
- Wird das Sicherheitswasserzeichen auf farbigem Papier oder auf Papier mit speziellem Design
gedruckt, wird dieses eventuell nicht erkannt.
- Die 100%ige Erkennung kann nicht zugesagt werden. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie den
Kundendienst.
Wählen Sie die Dokumentenüberwachungs-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System] und dann in [Ändern] in Dokumentenüberwachung.
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Tippen Sie auf [Ein]
4
Tippen Sie auf [OK].
9
9-105
Systemmenü
Datensicherheits Einstellungen
Die Einstellungen, die die Datensicherheit der Festplatte oder des Speichers betreffen können, können
verändert werden.
Datenbereinigung
Diese Einstellung setzt die Festplatte und den Speicher auf den Auslieferungszustand zurück.
HINWEIS: Dieser Vorgang dauert ca. 8 Stunden, je nach dem wie groß die Datenmenge ist. Ist der Prozess
einmal gestartet, kann er nicht unterbrochen werden.
Während der Datenbereinigung ist der Empfang von Daten wie z. B. über Netzwerk oder Fax nicht möglich.
Schalten Sie das Gerät während der Datenbereinigung nicht aus. Wird das Gerät ausgeschaltet, wird die
Datenbereinigung automatisch nach dem Einschalten fortgesetzt, aber eine lückenlose Datenbereinigung kann
nicht gewährleistet werden.
Die zurückgesetzten Daten und deren Speicherort zeigt die folgende Tabelle.
Speicherort
Hauptspeicher
Gelöschter Datenbereich
•
•
•
Auftrags-Einstellungen
Geräte-Einstellungen
- Netzwerk-Einstellungen
- Fax-Einstellungen
- Freie Rufnummern-Einstellungen
- Abgewiesene Rufnummern-Einstellungen
- Verschlüsselungscode
Zertifikate
Tastaturspeicher
•
Herstellung der Werkseinstellungen nach Änderung durch den
Servicetechniker.
Festplatte
•
•
•
Bilddaten von Kopie-, Scan- oder Druckvorgängen
Geräte-Einstellungen
- Weiterleitungs-Einstellungen
- Weiterleitungsziel-Einstellungen
- Faxspeicher zur Weiterleitung
- Gespeicherte Informationen
- Zielwahltasten
- Auf dem Bedienfeld gespeicherte Programme
- Installierte Anwendungen/Aktivierungsinformationen
Benutzer-Einstellungen
- Benutzerlisten
- Adressbücher
- Dokumentenbox
Gerätemanagement
- Auftragshistorie
- Kostenstelleninformationen
Anwendungen
•
Übertragungshistorie
•
•
Fax-Schnittstelle 1*
9-106
Systemmenü
Speicherort
Gelöschter Datenbereich
Fax-Schnittstelle 2*
•
Übertragungshistorie
Fax-Speicher
•
•
•
Fax-Übertragungshistorie
Gespeicherte Backup-Informationen
Bilddaten
*
Nur wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
Gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System], [Weiter] in Datensicherheit und dann [Weiter] in Datenbereinigung.
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Sie müssen sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe auch
Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Drücken Sie die Taste [Start].
Die Initialisierung beginnt. Sobald das Rücksetzen auf Werkseinstellungen beendet ist, erscheint ein
Ergebnisliste in der Anzeige.
9
Fesplatte auf Werkseinstellung
Ist das optionale Data Security Kit installiert, wird der Punkt [Festplatteninitialisierung] in den DatensicherheitEinstellungen hinzugefügt.
Weitere Details siehe im Data Security Kit (E) Operation Guide auf der DVD.
9-107
Systemmenü
Optionale Funktionen
Die folgenden optionalen Anwendungen können auf dem System installiert werden.
Überblick der Anwendungen
Folgende Anwendungen sind auf dem System installiert.
Diese können für eine bestimmte Zeit als Testversion ausprobiert werden.
•
Dokumentenüberwachungs-Kit
Diese Option verhindert das unberechtigte Kopieren und/oder Versenden von Dokumenten, die vertrauliche
oder persönliche Informationen enthalten. Wird ein Dokument vom Computer aus gedruckt, wird ein spezielles
Muster eingedruckt. Sobald versucht wird, dieses Dokument zu kopieren oder zu versenden, wird das Muster
erkannt und es werden nur leere Seitten gedruckt und das Versenden verhindert.
HINWEIS: Je nach Anwendung kann die Anzahl der Benutzung oder die Zeitspanne limitiert sein.
Anwendungen starten
Zum Starten der Anwendung gehen Sie wie folgt vor.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System] und dann auf [Weiter] in Optionale Funktion.
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
3
Wählen Sie eine Anwendung aus und tippen Sie auf [Aktivieren].
Sie können die Informationen über die Anwendung anzeigen, indem Sie auf [Detail] tippen.
4
Geben Sie die Lizenzschlüssel ein und tippen Sie auf [Offiziell].
Einige Anwendungen benötigen keinen Lizenzschlüssel. Wenn die Anzeige für den Lizenzschlüssel nicht
erscheint, gehen Sie weiter zu Schritt 5.
Wenn Sie die Anwendung testen, tippen Sie auf [Test] ohne einen Lizenzschlüssel einzugeben.
5
Wenn die Aufforderung zum Bestätigen eingeblendet wird, tippen Sie auf [Ja].
WICHTIG: Falls Sie während der Benutzung der Anwendung Datum/Uhrzeit verändern, können Sie die
Anwendung nicht länger benutzen.
9-108
Systemmenü
Anwendungsdetails prüfen
Gehen Sie wie folgt vor, um die Details einer Anwendung zu prüfen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [System] und dann auf [Weiter] in Optionale Funktion.
HINWEIS: Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben Sie den Login-Benutzernamen und das
Passwort ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum Login, Namen und Passwort.
Wählen Sie die zu prüfende Anwendung und tippen Sie auf [Details].
3
Detaillierte Informationen der gewählten Anwendung werden angezeigt.
Zugriffsanzeige (Schriftgröße der Anzeige vergrößern)
Die Zeichen und Tasten auf der Anzeige können vergrößert dargestellt werden. Benutzen Sie die Zifferntasten,
um Optionen auszuwählen und gehen Sie weiter zur nächsten Anzeige.
HINWEIS: Die Vergrößerung kann nur bei den Vorgängen "Kopieren" und "Senden" in der Basisanzeige
verwendet werden.
Um andere Funktionen als die im Display der Zugriffsanzeige angezeigten einzustellen, müssen Sie auf das
Original-Display umschalten. Tippen Sie nochmals auf die Taste Zugriffsanzeige.
Tippen Sie auf Zugriffsanzeige im Modus Kopieren
oder Senden (d. h. die Taste Kopieren oder Senden
leuchtet).
Kopierbereit.
Kopien
Kopienzahl
Autom.
Papier
Auswahl
2-seitig
>>2-seitig
Duplex
Status
100%
Zoom
2 auf 1
Kombinieren
Normal 0
Helligkeit
Aus
Vergrößerte Tasten oder Zeichen erscheinen auf der
Anzeige.
Sie können Betriebsfunktionen auch über die
Zifferntasten aufrufen, indem Sie die Zifferntaste
drücken, die der angezeigten Nummer oder dem
angezeigten Symbol entspricht. (z. B. Taste 2 zur
Anpassung der Helligkeit drücken.)
Befolgen Sie für weitere Vorgänge die Hinweise auf
dem Display.
Heften/
Lochen
10/10/2010 10:10
9-109
9
Systemmenü
9-110
10 Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
In diesem Kapitel werden folgende Themen behandelt:
•
•
Benutzer-Logins verwalten ...............................................................10-2
Kostenstellenverwaltung .................................................................10-21
10-1
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Benutzer-Logins verwalten
Mit der Benutzer-Loginverwaltung wird festgelegt, wie der Benutzer Zugang zu dem Gerät hat. Geben Sie einen
gültigen Login-Benutzernamen und ein gültiges Kennwort ein, um sich als berechtigt auszuweisen.
Es gibt drei unterschiedliche Zugangsstufen: Benutzer, Administrator und Maschinen-Administrator. Die
Zugangsstufen können nur vom Maschinen-Administrator geändert werden.
Benutzer, die sich nicht am Gerät anmelden dürfen, können Funktionen des Geräts mit bestimmten
Einschränkungen benutzen. Diese Benutzer können das Gerät ohne Anmeldung benutzen, was komfotabel ist,
wenn die Mehrzahl der Benutzer über gleiche Rechte verfügt. Dies kann auch Arbeitszeit sparen, wenn zum
Beispiel die Farbkopie nur mit einer Gäste Autorisierung möglich ist, also man sich für die Farbfunktion am Gerät
anmelden muss.
In diesem Fall wird Zur Nutzung der Funktion, drücken Sie die Anmelden Taste und melden sich an. angezeigt
und der Bediener muss die Taste Authentifizierung/Abmelden drücken, um sich als Benutzer ohne
Einschränkung auszuweisen.
Benutzer-Login Verwaltung beginnen
Führen Sie diese Schritte aus, um die Benutzer-Login Verwaltung zu beginnen.
Aktivieren Sie die Benutzer-Login Verwaltung. (auf Seite 10-2)

Benutzer hinzufügen. (auf Seite 10-5)

Abmelden. (auf Seite 10-4)

Nur gespeicherte Benutzer können sich am System anmelden. (auf Seite 10-3)
Benutzer-Loginverwaltung aktivieren und deaktivieren
So aktivieren Sie die Benutzer-Verwaltung. Wählen Sie eine der folgenden Authentifizierungsmethoden:
Menüpunkt
Beschreibung
Lokale Authentifizierung
Die Benutzerauthentifizierung basiert auf den
Benutzereigenschaften der lokalen Benutzerliste, die auf dem
Gerät gespeichert ist.
NetzwerkAuthentifizierung
Die Benutzerauthentifizierung basiert auf dem
Authentifizierungsserver. Es werden Benutzerdaten
verwendet, die auf einem Authentifizierungsserver
gespeichert sind, um die Login-Seite für die
Netzwerkauthentifizierung aufzurufen.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um die Benutzer- Loginverwaltung zu aktivieren.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
10-2
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Benutzer-Login/Kostenstellen - Benutzer-Login
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung
und dann auf [Ändern] in Anmelder-Login.
5
Wählen Sie [Lokale Authentifiz.] oder
[Netzwerkauthentifiz.]. Wählen Sie [Aus], um die
Benutzer-Loginverwaltung zu deaktivieren.
Administration des Benutzer-Logins.
Authentifizierungsmethode auswählen.
Servertyp
Aus
Domäne
Wenn Sie [Netzwerkauthentifiz.] gewählt haben,
geben Sie den Hostnamen (max. 62 Zeichen) und
den Domänennamen (max. 256 Zeichen) für den
Authentifizierungsserver ein. Wählen Sie [NTLM],
[Kerberos] oder [Ext.] als Server Typen.
Standard Domäne
NTLM
Hinzufüg/
Bearbeit
Lokale
Authentifiz.
Kerberos
Netzwerk
Authentifiz.
Ext.
Erweiterte
Authentifizier.
Host
Hostname
Abbrechen
Haben Sie [Ext.] als Servertypen gewählt, geben
Sie die Portnummer an.
OK
10/10/2010 10:10
Status
HINWEIS: Wenn der Login-Benutzername und das
Passwort nicht akzeptiert werden, prüfen Sie die
folgenden Einstellungen.
•
Einstellung für die Netzwerk-Authentifizierung des
Geräts
• Benutzerprofil auf dem Authentifizierungsserver
• Systemzuhreinstellung des Geräts und des
Authentifizierungsservers
Wenn Sie sich aufgrund der Einstellungen auf dem
Gerät nicht anmelden können, melden Sie sich unter
einem lokal gespeicherten Administratornamen an und
korrigieren Sie die Einstellungen.
Bis zu 10 Domänen können zur
Netzwerkauthentifizierung hinterlegt werden.
6
Tippen Sie auf [OK].
Anmelden/Abmelden
Nachdem die Benutzer-Loginverwaltung aktiviert wurde, erscheint ein Dialog für die Eingabe der Login-ID und
des Passworts, wenn Sie das Gerät benutzen.
HINWEIS: Falls die Gäste-Anmeldung aktiviert ist, muss die Taste Authentifizierung/Abmelden zur
Anmeldung gedrückt werden.
Login/Anmelden
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Login-Benutzernamen und Passwort eingeben.
Anmelden bei:
Login
Benutzername
Lokal
Tippen Sie auf [Ziffernta.], um die Logindaten über
die Zifferntastatur einzugeben.
abcdef
Ziffernta.
Login
Passwort
********
2
Ziffernta.
ID-KartenAnmeldung
Zähler prüfen
Status
Erscheint bei der Bedienung des Geräts die
nächste Anzeige, wählen Sie das Ziel für die
Anmeldung im "Anmelden bei" Menü aus und
tippen auf [Login-Benutzername].
Abbrechen
Login
10/10/2010 10:10
10-3
Geben Sie den Login-Namen ein und tippen Sie
auf [OK].
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Sie unter Zeicheneingabeauf Seite Anhang-9.
Die Anmeldung ist auch ohne Auswahl des
Anmeldeziels möglich, wenn unter "LoginBenutzernamen" "LoginBenutzernamen@Domänenname" eingegeben wird.
3
Tippen Sie auf [Login Passwort].
Tippen Sie auf [Ziffernta.], um die Logindaten über
die Zifferntastatur einzugeben.
4
Geben Sie das Passwort ein und tippen Sie auf
[OK].
HINWEIS: Wenn die Kostenstellenabrechnung
aktiviert ist, können Sie die Taste [Zähler prüfen]
benutzen, nachdem Sie den Login-Namen und das
Login-Passwort eingegeben haben.
Falls Netzwerkauthentifizierung als
Authentifikationsmethode gewählt ist, kann die
Anmeldung Lokal oder im Netzwerk erfolgen.
5
Prüfen Sie, ob der Login-Name und das Passwort
für den Benutzer richtig sind, und tippen Sie auf
[Login].
Logout/Abmelden
Wenn Sie sich am Gerät abmelden möchten, drücken
Sie die Taste Authentifizierung/Abmelden. Die
Anzeige zur Eingabe des Login-Namens und des
Passworts wird wieder eingeblendet.
Automatisches Abmelden
In folgenden Fällen wird der Benutzer vom System
automatisch abgemeldet:
10-4
•
Wenn die Power Taste gedrückt wird, um den
Ruhemodus aufzurufen
•
Wenn der automatische Ruhemodus aktiviert
wird
•
Wenn die automatische Rückstellung aktiviert
wird
•
Wenn der Energiesparmodus aktiviert wird
•
Wenn der Energiesparmodus durch Drücken
der Energierspartaste aktiviert wird
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Benutzer hinzufügen
Mit dieser Funktion können Sie einen neuen Benutzer hinzufügen. Bis zu 1000 Benutzer (einschließlich
Standard-Login-Benutzername) können eingetragen werden.
In der nachstehenden Tabelle wird gezeigt, welche Benutzerdaten eingegeben werden müssen.
Menüpunkt
Beschreibung
Benutzername*
Geben Sie den Namen ein, der in der Benutzerliste angezeigt
wird (bis zu 32 Zeichen).
Login Benutzername*
Geben Sie den Login-Benutzernamen für die Systemanmeldung
ein (bis zu 64 Zeichen). Derselbe Login-Benutzername kann
nicht zweimal gespeichert werden.
Login-Passwort
Geben Sie das Passwort für die Systemanmeldung ein (bis zu 64
Zeichen).
Zugangsstufe*
Wählen Sie Benutzer oder Administrator als
Zugangsberechtigung.
Kontoname
Geben Sie den Namen eines Kontos ein, dem der Benutzer
zuzurechnen ist. Benutzer mit gespeicherten Kontonamen
können sich ohne Eingabe einer Konto-ID anmelden. Siehe
Kostenstellenverwaltung auf Seite 10-21.
E-Mail Adresse
Der Benutzer kann seine E-Mail-Adresse eingeben. Die
gespeicherte Adresse wird bei nachfolgenden Vorgängen, für die
eine E-Mail-Funktion erforderlich ist, automatisch ausgewählt
werden.
Lokale Autorisierung
Legen Sie eine Autorisierung für jeden Benutzer fest. Die lokale
Authentifizierung muss aktiviert sein. (Siehe auf Seite 10-2.)
Die folgenden Punkt können eingeschränkt werden.
Druck-Limit: Legt fest, ob die Druckfunktion des Geräts
eingeschränkt ist.
Kopie-Limit: Legt fest, ob die Kopierfunktion des Geräts
eingeschränkt ist.
Sendebegrenzung: Legt fest, ob die Sendefunktion des Geräts
eingeschränkt ist.
Fax-Sendebeschränkung: Legt fest, ob die Fax-Sendefunktion
des Geräts eingeschränkt ist.
Speicherbegrenzung Box: Legt fest, ob die
Boxspeicherfunktion des Geräts eingeschränkt ist.
Speicherbegrenzung: Legt fest, ob die externe
Speicherfunktion des Geräts eingeschränkt ist.
*
Für die Benutzeranmeldung zwingend notwendig.
10-5
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
HINWEIS: Standardmäßig ist ein Standardbenutzer mit Administratorrechten bereits gespeichert.
Die Daten dieses Standardbenutzers sind:
Maschinen Administrator
Benutzername:
Login Benutzername:
Login Passwort:
Zugangsstufe:
Administrator
Benutzername:
Login Benutzername:
Login-Passwort:
Zugangsstufe:
DeviceAdmin
35-Seiten Modell: 3500, 45-Seiten Modell: 4500, 55-Seiten Modell: 5500
35-Seiten Modell: 3500, 45-Seiten Modell: 4500, 55-Seiten Modell: 5500
Maschinen Administrator
Admin
Admin
Admin
Administrator
Es wird empfohlen, den Benutzernamen, Login-Benutzernamen und das Login-Passwort aus
Sicherheitsgründen regelmäßig zu ändern.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um einen neuen Benutzer anzulegen.
Benutzer:
Benutzername:
Ändern
01 Anwender
Login-Benutzername:
Ändern
0099
Zugangsstufe:
Ändern
Kontoname:
Ändern
ID-Karten-Informationen:
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
3
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
4
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
5
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung
und dann auf [Hinzufüg./Bearbeit.] in Lokale
Benutzerliste und dann tippen Sie auf
[Hinzufügen].
6
Tippen Sie auf [Ändern] in Benutzername.
7
Geben Sie den Benutzernamen ein und tippen Sie
auf [OK].
Ändern
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Ändern
Leer
Sie unter Zeicheneingabeauf Seite Anhang-9.
Weiter
Abbrechen
Status
2
Ändern
02 Konto
abcd@efg.com
Lokale Autorisier.:
Melden Sie sich mit Administratorrechten an.
**********
Anwender
E-Mail-Adresse:
Anmeldepasswort:
1
8
Geben Sie den Login-Benutzernamen und die
E-Mail-Adresse gemäß Schritt 6 und 7 oben ein.
9
Tippen Sie auf [Ändern] in Login Passwort und
dann auf [Passwort].
Speichern
10/10/2010 10:10
10-6
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
10 Geben Sie das Passwort ein und tippen Sie auf
[OK].
11 Tippen Sie auf [Passw. bestät.].
12 Geben Sie dasselbe Passwort zur Bestätigung ein
und tippen Sie auf [OK].
13 Tippen Sie auf [OK].
14 Tippen Sie auf [Ändern] in Zugangsstufe.
15 Geben Sie die Benutzerberechtigung ein und
tippen Sie auf [OK].
16 Tippen Sie auf [Ändern] in Kontoname.
17 Wählen Sie das Konto und tippen Sie auf [OK].
Benutzer: - Kontoname
Konto auswählen, dem dieser Benutzer zugeordnet wird.
Sortieren
Kontoname
Name
Konto-ID
01 Konto
00001000
02 Konto
00002000
03 Konto
00003000
04 Konto
00004000
Suchen(Name)
Suchen (ID)
1/2
Anderes Konto
HINWEIS: Wählen Sie [Name] und [ID] aus der
Dropdown-Liste Sortieren und sortieren Sie die
Benutzerliste.
Tippen Sie auf [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um
nach Kontonamen oder Konto-ID zu suchen.
00005000
05 Konto
Detail
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
18 Tippen Sie auf [Weiter] in Lokale Autorisier..
19 Tippen Sie auf [Ändern] in Druck-Limit.
Benutzer: - Lokale Autorisier.
Druck-Limit :
Ändern
20 Wählen Sie [Nutzung abweisen] oder [Aus] und
Aus
Kopie-Limit :
tippen dann [OK].
Ändern
Aus
Sendebegrenzung:
Ändern
21 Wiederholen Sie die Schritte 19 und 20, um die
Einstellungen für Kopie-Limit, Sendebegrenzung,
FAX-Sendebeschränkung, Speicherbegrenzung
Box und Speicherbegrenzung festzulegen.
Aus
FAX - Sendebeschränkung:
Ändern
Aus
Speicherbegrenzung:
Speicherbegrenzung Box:
Ändern
Aus
Ändern
Aus
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
22 Tippen Sie auf [Schließen].
23 Tippen Sie auf [Speichern], um einen neuen
Benutzer in die lokale Benutzerliste aufzunehmen.
HINWEIS: Ist der einfache Login aktiviert, erscheint
eine Bestätigungsanzeige sobald ein neuer Benutzer
angelegt ist, um die Einstellungen für den einfachen
Login festzulegen. Um die Einstellungen
vorzunehmen, tippen Sie auf [Ja]. Weitere
Informationen zum einfachen Login siehe Einstellung
Einfacher Login auf Seite 10-18. Haben Sie [Nein]
gewählt, kehren Sie zur Anzeige der Benutzer zurück.
10-7
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Benutzerprofil ändern
Die Benutzerdaten können geändert werden. Welche Benutzerdaten geändert werden können, hängt von der
Zugangsberechtigung des Benutzers ab.
HINWEIS: Um die Benutzerinformationen des Maschinen Administrators zu ändern, müssen Sie sich mit
Maschinen-Administratorrechten anmelden. Sind Sie als normaler Benutzer angemeldet, können nur die
Benutzerinformationen angezeigt werden. Siehe auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum
Login, Namen und Passwort.
Wenn ein Benutzer mit Administratorrechten angemeldet ist
Die Benutzerdaten können geändert werden, Benutzer können gelöscht werden. Alle Eingaben, die hinzugefügt
werden können, sind auch änderbar.
Gehen Sie wie folgt vor, um Eingaben vorzunehmen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung
und dann auf [Hinzufüg./Bearbeit.] in Lokale
Benutzerliste.
5
Wählen Sie den Benutzer, dessen Eigenschaften
Sie ändern möchten.
HINWEIS: Wählen Sie [Name] und [ID] aus der
Dropdown-Liste Sortieren und sortieren Sie die
Benutzerliste.
Tippen Sie auf [Suchen (Name)] oder [Suchen (Login)],
um nach Namen oder Benutzer-Login zu suchen.
10-8
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Die Eingaben können je nach gewähltem
Menüpunkt abweichen.
Benutzer-Informationen ändern
Benutzer:
Benutzername:
1
Tippen Sie [Detail].
2
Siehe Schritte 6 bis 19 in Benutzer hinzufügen
zur Änderung der Benutzereigenschaften.
3
Tippen Sie auf [Speichern].
4
Tippen Sie auf [Ja] in der
Bestätigungsanzeige. Die
Benutzereigenschaften haben sich geändert.
Ändern
01 Anwender
Login-Benutzername:
Ändern
0099
Zugangsstufe:
Ändern
Kontoname:
Ändern
ID-Karten-Informationen:
Ändern
Leer
Weiter
Abbrechen
Status
Ändern
02 Konto
abcd@efg.com
Lokale Autorisier.:
Ändern
**********
Anwender
E-Mail-Adresse:
Anmeldepasswort:
Speichern
10/10/2010 10:10
10
10-9
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Löschen eines Benutzers
1
Tippen Sie auf [Löschen].
2
Tippen Sie auf [Ja] in der
Bestätigungsanzeige. Die ausgewählten
Benutzer werden gelöscht.
HINWEIS: Der Standard-Benutzer mit
Administratorrechten kann nicht gelöscht werden.
Wenn ein Benutzer ohne Administratorrechte angemeldet ist
Diese Benutzer können ihre eigenen Benutzerdaten mit Benutzername, Login-Passwort und E-Mail-Adresse
ändern.
Der Login-Benutzername, die Zugangsstufe oder der Kontoname können nicht geändert werden, die Benutzer
können aber ihren Status anzeigen.
Gehen Sie wie folgt vor, um Eingaben vorzunehmen.
Benutzer:
Benutzername:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzereigenschaften].
3
Siehe Schritte 6 bis 19 in Benutzer hinzufügen, um
die Benutzereigenschaften zu ändern.
Ändern
01 Anwender
Login-Benutzername:
Detail
0099
Anmeldepasswort:
Zugangsstufe:
Kontoname:
Anwender
02 Konto
E-Mail-Adresse:
Drücken Sie [Detail] in Login Benutzername oder
Kontoname, um den aktuellen Status zu prüfen.
Ändern
**********
Ändern
Detail
4
ID-Karten-Informationen:
Leer
abcd@efg.com
Abbrechen
Tippen Sie auf [Speichern], um die Änderung der
Benutzereigenschaften abzuschließen.
Speichern
10/10/2010 10:10
Status
Auftrag von unbekannter Konto-ID
Damit wird festgelegt, was mit Aufträgen geschieht, die mit unbekanntem Login-Benutzernamen (z. B. ohne IDs)
übergeben werden. Wenn der Benutzer-Login auf "ungültig" gesetzt ist und die Kostenstellenabrechnung
aktiviert wurde, wird die Prozedur bei unbekannter Konto-ID eingehalten.
Die nachstehende Tabelle zeigt die verfügbaren Einstellungen.
Menüpunkt
Beschreibung
Abweisen
Der Auftrag wird abgewiesen (nicht gedruckt).
Zulassen
Der Auftrag darf ausgedruckt werden.
10-10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Gehen Sie wie folgt vor, um Aufträge von unbekannten Benutzern zu verarbeiten.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Ändern] in Auftrag m. unbek Ben.ID.
5
Tippen Sie auf [Abweisen] oder [Zulassen].
6
Tippen Sie auf [OK].
Einstellungen für Gruppen-Berechtigungen
Es ist möglich, die Benutzung des Systems mit individuellen Gruppen-Berechtigungen auf dem Anmelde-Server
einzuschränken.
HINWEIS: Zur Nutzung dieser Funktion muss [Netzwerkauthentifizierung] als Anmeldemethode in BenutzerLoginverwaltung aktivieren und deaktivieren auf Seite 10-2 angewählt sein. Wählen Sie [Ein] für LDAP in
Protokoll Details auf Seite 9-94.
10
Gruppen-Berechtigungen
Zur Nutzung der Gruppen-Berechtigungen
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung,
[Weiter] in Einstellung Gruppenautor.. Danach auf
[Ändern] in Gruppenautorisierung.
5
Drücken Sie auf [Ein]
6
Tippen Sie auf [OK].
10-11
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Gruppenliste
Geben Sie die Gruppen ein, deren Benutzung eingeschränkt werden soll. Bis zu 20 Gruppen können
gespeichert werden. Andere Benutzer oder Gruppen werden unter Andere geführt.
Die nachstehende Tabelle erklärt, welche Gruppeninformationen eingegeben werden können.
Menüpunkt
Beschreibung
Gruppen ID*
Geben Sie die angezeigte ID der Gruppenliste an (zwischen 1 und
4294967295).
Gruppenname
Geben Sie den Namen ein, der in der Gruppenliste angezeigt wird (bis zu
32 Zeichen).
Zugangsstufe
Wählen Sie "Benutzer" oder "Administrator" als Zugangsberechtigung.
Druck-Limit
Wählen Sie, ob die Druckfunktionen benutzt werden dürfen.
Kopie-Limit
Wählen Sie, ob die Kopierfunktionen benutzt werden dürfen.
Sendebegrenzung
Wählen Sie, ob die Sendefunktionen benutzt werden dürfen.
Fax-Sendebeschränkung
Wählen Sie, ob die Fax-Sendefunktionen benutzt werden dürfen.
Speicherbegrenzung Box
Wählen Sie, ob die Speicherfunktionen in Dokumentenboxen benutzt
werden dürfen.
Speicherbegrenzung
Wählen Sie, ob die Speicherfunktionen auf externe Speicher benutzt
werden dürfen.
*
Geben Sie hier die primäre Gruppen ID an, welche in Windows unter Active Directory zugewiesen wurde.
Bei Benutzung von Windows Server 2008, prüfen Sie das Attribute Register der Benutzer-Einstellungen. Bei
Benutzung von Windows Server 2000/2003, prüfen Sie ADSIEdit. ADSIEdit ist ein UnterstützungsWerkzeug auf der Windows Server DVD unter SUPPORT\TOOLS.
Folgen Sie den Anweisungen.
Benutzer-Login/Kostenstellen - Gruppenliste
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung,
[Weiter] in Einstellung Gruppenautor.. Danach auf
[Hinzufüg./Berabeit.] in Gruppenliste und dann
[HInzufügen].
Gruppen hinzufügen oder bearbeiten. (Maximal: 20)
Gruppen ID
Gruppenname
Andere
Hinzufügen
Detail
Löschen
Abbrechen
Status
Speichern
10/10/2010 10:10
10-12
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Gruppe:
Gruppen ID:
Ändern
Gruppenname:
Ändern
Zugangsstufe:
Ändern
Druck-Limit :
Ändern
Kopie-Limit :
Ändern
Sendebegrenzung:
5
Tippen Sie auf [Ändern] in Gruppen ID.
6
Geben Sie die Gruppen ID ein und tippen Sie auf
[OK].
7
Tippen Sie auf [Ändern] in Gruppenname.
8
Geben Sie den Gruppennamen ein und tippen Sie
auf [OK].
Ändern
1/2
Abbrechen
Status
Speichern
10/10/2010 10:10
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Sie unter Zeicheneingabeauf Seite Anhang-9.
9
Tippen Sie auf [Ändern] in Zugangsstufe.
10 Geben Sie die Benutzerberechtigung ein und
tippen Sie auf [OK].
11 Tippen Sie auf [Ändern] in Druck-Limit.
12 Wählen Sie [Nutzung abweisen] oder [Aus] und
tippen dann [OK].
13 Folgen Sie den Schritten 11 und 12 weiter oben,
um Kopie-Limit, Sendebegrenzung, FAXSendelimit, Speicherbegrenzung Box und
Speicherbegrenzung einzustellen.
14 Tippen Sie auf [Speichern], um eine neue Gruppe
in die Gruppenliste aufzunehmen.
Einstellungen für Gäste Autorisierung
Ist die Benutzerverwaltung aktiviert, können Gästen Funktionen zugeordnet werden, die sich normalerweise
nicht am Gerät anmelden können.
HINWEIS: Um die Gäste Autorisierung einzustellen, muss die Benutzerverwaltung in BenutzerLoginverwaltung aktivieren und deaktivieren auf Seite 10-2 aktiviert sein.
Diese Funktion ist nicht möglich, wenn ein Kopienzähler verwendet wird.
Gäste Autorisierung
Legen Sie Gäste an.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login, Namen und Passwort.
10-13
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Benutzer-Login/Kostenstellen - Gäste Autorisierung:
Benutzen Sie die Gäste Autorisierung.
Aus
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung,
[Weiter] in Gäste Autorisierung Einstell.. Danach
auf [Ändern] in Gäste Autorisierung.
5
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
6
Tippen Sie auf [OK].
Ein
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
HINWEIS: Falls die Gäste Anmeldung aktiviert ist, muss die Taste Authentifizierung/Abmelden zur
Anmeldung gedrückt werden.
Die werksseitig hinterlegten Gästerechte lassen nur schwarz/weiß Kopien zu. Wollen Sie eine andere Funktion
benutzen, melden Sie sich als Benutzer an, der mehr Rechte besitzt oder ändern Sie die Gästerechte.
Gäste Eigenschaften
Sie können die Rechte der Gäste festlegen.
In der nachstehenden Tabelle wird gezeigt, welche Gästerechte eingegeben werden können.
Menüpunkt
Beschreibung
Benutzername
Geben Sie den Namen ein, der in der Benutzerliste angezeigt
wird (bis zu 32 Zeichen).
Zugangsstufe
Die Berechtigung des Benutzers wird angezeigt. Dies kann nicht
geändert werden.
Kontoname
Geben Sie den Namen eines Kontos ein, dem der Benutzer
zuzurechnen ist.
Autorisierungsregeln
Legen Sie eine Autorisierung für jeden Benutzer fest.
Die folgenden Punkte können eingeschränkt werden.
Druck-Limit: Legt fest, ob die Druckfunktion des Geräts
eingeschränkt ist.
Kopie-Limit: Legt fest, ob die Kopierfunktion des Geräts
eingeschränkt ist.
Sendebegrenzung: Legt fest, ob die Sendefunktion des Geräts
eingeschränkt ist.
Fax-Sendebeschränkung: Legt fest, ob die Fax-Sendefunktion
des Geräts eingeschränkt ist.
Speicherbegrenzung Box: Legt fest, ob die Boxspeicherfunktion
des Geräts eingeschränkt ist.
Speicherbegrenzung: Legt fest, ob die externe Speicherfunktion
des Geräts eingeschränkt ist.
10-14
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung,
[Weiter] in Gäste Autorisierung Einstell.. Danach
auf [Ändern] in Gäste Eigenschaften.
5
Tippen Sie auf [Ändern] in Benutzername.
6
Geben Sie den Benutzernamen ein und tippen Sie
auf [OK].
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Sie unter Zeicheneingabeauf Seite Anhang-9.
Benutzer-Login/Kostenstellen - Gäste Eigenschaften
Benutzername:
Ändern
Guest
Zugangsstufe:
Kontoname:
Anwender
02Konto
Autorisierungsregeln:
Tippen Sie auf [Ändern] in Kontoname.
8
Wählen Sie das Konto und tippen Sie auf [OK].
Ändern
HINWEIS: Wählen Sie [Name] und [ID] aus der
Dropdown-Liste Sortieren und sortieren Sie die
Benutzerliste.
Tippen Sie auf [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um
nach Kontonamen oder Konto-ID zu suchen.
Weiter
Schließen
Status
7
10/10/2010 10:10
9
Tippen Sie auf [Weiter] in Autorisierungsregeln.
10 Tippen Sie auf [Ändern] in Druck-Limit.
11 Wählen Sie [Nutzung abweisen] oder [Aus] und
tippen dann [OK].
12 Wiederholen Sie die Schritte 11 und 12, um die
Einstellungen für Kopie-Limit, Sendebegrenzung,
FAX-Sendebeschränkung, Speicherbegrenzung
Box und Speicherbegrenzung festzulegen.
13 Tippen Sie auf [Schließen].
14 Tippen Sie auf [Speichern].
10-15
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Netzwerk-Benutzer-Rechte beziehen
Geben Sie die nötigen Informationen ein, um die Netzwerk-Benutzer-Rechte vom LDAP Server zu beziehen.
Der Benutzername und die E-Mailadresse die vergeben wurde, wird in den Benutzerinformationen, der Anzeige
des Benutzerstatus und im Kopf von E-Mails angezeigt.
HINWEIS: Um die Netzwerk-Benutzer-Rechte vom LDAP Server zu beziehen, muss
[Netzwerkauthentifizierung] als Anmeldemethode in Benutzer-Loginverwaltung aktivieren und deaktivieren auf
Seite 10-2 gewählt sein. Wählen Sie [Ein] für LDAP in Protokoll Details auf Seite 9-94.
Die nachstehende Tabelle erklärt, welche Informationen eingegeben werden können.
Menüpunkt
Beschreibung
Servername*1
Geben Sie den Namen des LDAP Servers oder die IP-Adresse (max. 64
Zeichen) ein.
Port
Geben Sie die LDAP Portnr. ein oder benutzen Sie Port 389.
1*2
Geben Sie die LDAP Attribute ein, um den Benutzernamen, der angezeigt wird,
vom LDAP Server zu beziehen (max. 32 Zeichen).
Name 2*3
Geben Sie die LDAP Attribute ein, um den Benutzernamen, der angezeigt wird,
vom LDAP Server zu beziehen (max. 32 Zeichen).
E-Mail Adresse*4
Geben Sie die LDAP Attribute ein, um die E-Mail Adresse vom LDAP Server zu
beziehen (max. 32 Zeichen).
Authentifizierungsart*5
Wählen Sie die Anmeldemethode aus. Wählen Sie zwischen [Einfach] oder
[SASL]. Nachdem Sie alle Eingaben vorgenommen haben, starten Sie das
System neu oder schalten Sie es einmal AUS und wieder AN.
Timeout suchen
Geben Sie die Wartezeit bis zum Timeout in Sekunden an (von 5 bis 255
Sekunden).
LDAP Sicherheit
Wählen Sie die Art der Verschlüsselung abhängig vom Sicherheitstyp, der vom
LDAP Server benutzt wird. Die Grundeinstellung lautet Aus.
Name
*1
*2
*3
*4
*5
Bei Benutzung von Windows Active Directory kann der Servername der gleiche wie bei der
Netzwerkanmeldung sein.
Bei Benutzung von Windows Active Directory kann das displayName Attribut als Name 1 verwendet werden.
Name 2 kann ausgelassen werden. Wenn Sie zum Beispiel displayName in Name 1 und department in
Name 2 verwenden und wenn der Wert von displayName "Mike Smith" lautet und der Wert von department
"Verkauf" lautet, wird in Active Directory von Windows der Benutzername als Mike Smith Verkauf angezeigt.
Bei Benutzung von Windows Active Directory kann das mail Attribut als E-Mail Adresse verwendet werden.
Erscheint wenn als Server "Kerberos" in "Netzwerkauthentifizierung" gewählt wurde.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
10-16
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
Benutzer-Login/Kostenstellen - NW Benutzereigen. erhalten
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung
und dann auf [Ändern] in NW Benutzereigen.
erhalten.
5
Tippen Sie auf [Ein].
6
Tippen Sie auf [Servername].
7
Geben Sie den LDAP Servernamen oder die IPAdresse ein und tippen Sie auf [OK].
8
Tippen Sie auf [Ziffernta.], um die LDAP Portnr.
über die Zifferntastatur einzugeben.
9
Tippen Sie auf [Name 1].
Erhalt der Netzwerk-Benutzerinformation.
Aus
LDAP Server Information:
Servername
Ein
Anschluss:
Einfach
192.181.11.11
389
Authentifizierungsart
Ziffernta.
30 Sek.
Erwerb der Benutzerinformation:
Name 1
Suchen
Timeout
displayName
Name 2
E-Mail
Adresse
Aus
LDAP
Sicherheit
mail
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
10 Geben Sie die LDAP Attribute ein, um den
Benutzernamen, der angezeigt wird, zu beziehen
und tippen Sie [OK].
11 Folgen Sie den Schritten 9 und 10 weiter oben, um
[Name 2] einzugeben.
12 Tippen Sie auf [E-Mail Adresse].
13 Geben Sie die LDAP Attribute ein, um die E-Mail
Adresse zu beziehen und tippen Sie [OK].
14 Wurde als Server [Kerberos] gewählt, tippen Sie
auf [Authentifizierungstyp] und wählen die
Anmeldemethode aus.
15 Tippen Sie auf [Timeout suchen], um die
Zeitspanne bis zum Timeout anzugeben.
16 Tippen Sie auf [+] oder [-] oder benutzen Sie die
Zifferntasten, um die Zeitspanne einzugeben.
Bestätigen Sie mit [OK].
17 Tippen Sie auf [LDAP Sicherheit], um die Art der
Verschlüsselung abhängig vom Sicherheitstyp, der
vom LDAP Server benutzt wird, auszuwählen.
18 Wählen Sie [Aus], [SSL/TLS] oder [STARTTLS]
und bestätigen Sie mit [OK].
10-17
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Einstellung Einfacher Login
Der einfache Login ermöglicht die einfache Anmeldung über den Benutzernamen. Hierfür muss der Benutzer
vorab gespeichert worden sein.
HINWEIS: Siehe hierzu Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5.
Um den einfachen Login benutzen zu können, muss die Benutzerverwaltung in Benutzer-Loginverwaltung
aktivieren und deaktivieren auf Seite 10-2 eingeschaltet sein.
Einfacher Login
Wählen Sie, ob der einfache Login aktiviert werden soll.
Folgen Sie den Anweisungen.
Benutzer-Login/Kostenstellen - Einfacher Login
Benutzen Sie den Einfachen Login.
Aus
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung,
[Weiter] in Einstellung Einfacher Login. Danach auf
[Weiter] in Einfacher Login.
5
Tippen Sie auf [Ein] oder [Aus].
6
Tippen Sie auf [OK].
Ein
Abbrechen
Status
1
OK
10/10/2010 10:10
Taste Einfacher Login
Weisen Sie einem Benutzer den einfachen Login zu. Bis zu 20 Benutzer können hinzugefügt werden.
Folgen Sie den Anweisungen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe auch
10-18
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum
Login-Benutzernamen und Passwort.
Benutzer-Login/Kostenstellen - Einfacher Login-Taste
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Ben.-Login-Einstellung,
[Weiter] in Einstellung Einfacher Login. Danach auf
[Weiter] auf der Taste Einfacher Login.
5
Tippen Sie auf [Hinzufüg./Bearbeit.].
6
Tippen Sie auf [Ändern] in Anzeigename und
geben Sie den Namen ein, der angezeigt werden
soll. Dann tippen Sie auf [OK].
Fügen Sie die Taste Einfacher Login hinzu oder bearbeiten Sie sie.
01
02
03
A
B
C
Nr.
Hinzufüg/
Bearbeit
Löschen
1/1
Detail
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Taste Einfacher Login:
Anzeigename:
Anwender:
Ändern
Guest
Passwort Login:
Detail
Guest
Symbol:
Ändern
Ändern
**********
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Sie unter Zeicheneingabeauf Seite Anhang-9.
Abbrechen
Zurück
7
Tippen Sie auf [Ändern] in Benutzer.
8
Um den Benutzer aus der Liste der lokalen
Benutzer auszuwählen, tippen Sie auf [Lokaler
Benutzer]. Um den Benutzer aus der Liste der
Netzwerkbenutzer auszuwählen, tippen Sie auf
[Netzwerkbenutzer]. Tippen Sie auf [Weiter].
Das weitere Vorgehen hängt von der gewählten
Anmeldemethode ab.
Speichern
10/10/2010 10:10
Status
Taste Einfacher Login: - Anwender
Dem Benutzer wird die Einfacher Login-Taste zugewiesen.
Wählen Sie den Benutzer-Typ.
Lokaler
Benutzer
Netzwerkbenutzer
Abbrechen
Weiter
10/10/2010 10:10
Status
Auswahl aus den lokalen Benutzern
9 Wählen Sie den Benutzer für den einfachen
Taste Einfacher Login: - Anwender
Login.
Wählen Sie den Benutzer.
Sortieren
Benutzername
Name
Login-Benutzername
A
A
B
B
C
C
Suchen(Name)
Suchen (Login)
1/1
HINWEIS: Die Ziele können nach Zielname oder
Adressnummer gesucht oder sortiert werden. Details
finden Sie unter Ziel auswählen auf Seite 3-39.
Detail
Abbrechen
Status
Zurück
OK
10/10/2010 10:10
10-19
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Auswahl aus den Netzwerkbenutzern
9 Tippen Sie auf [Login-Benutzername] und
Taste Einfacher Login: - Anwender
[Login Passwort], um die Informationen des
Benutzers einzugeben und tippen Sie dann
auf [OK]. Fall Sie die Benutzer aus der
Domäne auswählen, die in
Netzwerkanmeldung angegeben wurde,
tippen Sie auf das Domäne Pull-down Menü
und wählen Sie, in welcher Domäne der
Benutzer angelegt ist.
Login-Benutzernamen und Passwort eingeben.
Domäne:
Benutzername
Login
Benutzername
domain 1
0099
Ziffernta.
Login
Passwort
**********
Ziffernta.
Abbrechen
Zurück
OK
10/10/2010 10:10
Status
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Sie unter Zeicheneingabeauf Seite Anhang-9.
10 Tippen Sie auf [Ändern] in Passwort-Login.
11 Tippen Sie auf [Aus] oder [Ein] und auf [OK].
12 Tippen Sie auf [Ändern] in Symbol.
13 Ordnen Sie dem Benutzer ein Symbol zu und
Taste Einfacher Login: - Symbol
tippen Sie auf [OK].
Wählen Sie ein Symbol für die Einfacher Login-Taste.
14 Tippen Sie auf [Speichern].
Männl. 1
Männl. 2
Weibl. 1
Weibl. 2
Fußball
Tennis
Korb
Klavier
Gitarre
Trompete
Auto
Fahrrad
Zug
Hund
Katze
Papagei
Sonnenbl.
Tulpen
Erde
Mond
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
10-20
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Kostenstellenverwaltung
Bei der Kostenstellenverwaltung werden die Kopien und Drucke der einzelnen Konten gespeichert, indem jedem
Konto eine ID zugewiesen wird.
Mit der Kostenstellenverwaltung können folgende betriebliche Abläufe gesteuert werden:
•
Verwaltung von bis zu 1000 einzelnen Konten
•
Verfügbarkeit von Konten-IDs mit bis zu acht Stellen (von 0 bis 99999999) zur erhöhten Sicherheit
•
Integrierte Verwaltung von Druck- und Scanstatistiken durch Einsatz einer identischen Konto-ID
•
Protokollierung des Druckvolumens für jedes Konto und alle Konten zusammen
•
Beschränkung der Druckzähler pro Seite bis zu 9,999,999 Kopien
•
Rücksetzen des Druckzählers für jedes Konto und alle Konten zusammen
Erstmaliges Einrichten der Kostenstellenverwaltung
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um mit der Kostenstellenverwaltung zu beginnen.
Kostenstellenabrechnung aktivieren. (auf Seite 10-21)

Konto hinzufügen. (auf Seite 10-23)

Abmelden. (auf Seite 10-22)

Andere Benutzer melden sich an. (auf Seite 10-22)
10
Kostenstellen aktivieren/deaktivieren
Kostenstellenabrechnung aktivieren. Wählen Sie die Kostenstellen-Einstellung wie nachstehend erklärt.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst. und
[Ändern] in Kostenstellen.
5
Tippen Sie auf [Ein]. Um die
Kostenstellenverwaltung zu deaktivieren, tippen
Sie auf [Aus].
6
Tippen Sie auf [OK].
10-21
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
HINWEIS: Wenn wieder das Standard-Systemmenü
eingeblendet ist, wird der Benutzer automatisch
abgemeldet und die Anzeige zur Eingabe der Konto-ID
erscheint. Geben Sie die Konto-ID ein, um
weiterzuarbeiten.
Anmelden/Abmelden
Wenn die Kostenstellenverwaltung aktiviert ist, erscheint ein Dialogfeld zur Eingabe der Konto-ID bei jeder
Benutzung des Geräts.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um sich am Gerät an- und abzumelden.
Login/Anmelden
1
Konto-ID eingeben.
HINWEIS: Wenn Sie ein falsches Zeichen
eingegeben haben, drücken Sie die Taste Löschen
und geben die Konto-ID nochmals ein.
********
Zähler prüfen
Status
In der nachstehenden Anzeige geben Sie die
Konto-ID über die Zifferntasten ein und tippen auf
[Login].
Login
10/10/2010 10:10
Wenn die eingegebene Konto-ID nicht zu einer
registrierten ID passt, ertönt ein Warnton und der Login
schlägt fehl. Geben Sie die Konto-ID richtig ein.
Mit [Zähler prüfen] können Sie die Anzahl der gedruckten
und gescannten Seiten anzeigen.
Wenn die Login- und PasswortEingabeanzeige erscheint
Wenn die Benutzer-Loginverwaltung aktiviert ist,
erscheint die Anzeige zur Eingabe von Login und
Passwort. Geben Sie einen Namen und ein
Passwort für den Benutzer ein. (Siehe Anmelden/
Abmelden auf Seite 10-3.) Wenn der Benutzer
bereits die Kontodaten gespeichert hat, wird die
Konto-ID-Eingabe übersprungen. (Siehe Benutzer
hinzufügen auf Seite 10-5.)
2
Führen Sie die restlichen Schritte aus.
Logout/Abmelden
Wenn Sie mit Ihrer Arbeit fertig sind, drücken Sie die
Taste Authentifizierung/Abmelden. Die Konto-IDEingabeanzeige erscheint.
10-22
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Konto hinzufügen
In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie ein Konto hinzufügen. Folgende Einträge sind erforderlich:
Menüpunkt
Beschreibung
Kontoname
Geben Sie den Kontonamen ein (bis 32 Zeichen).
Konto-ID
Geben Sie die Konto-ID mit bis zu acht Stellen ein (0 bis 99999999).
Einschränkungen
Durch die Eingabe von Beschränkungen/Limits können Sie beim
Drucken oder Scannen die Anzahl der Seiten beschränken. Siehe
Gerätenutzung beschränken auf Seite 10-25.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um ein neues Konto zu speichern.
Konto:
Kontoname:
Ändern
01 Konto
Konto-ID:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst.,
[Hinzufüg./Bearbeit] in Kostenstellenliste und
[Hinzufügen].
5
Tippen Sie auf [Ändern] in Kontoname.
6
Geben Sie den Kontonamen ein und tippen Sie auf
[OK]. Die Kontoanzeige wird wieder eingeblendet.
Ändern
00001000
Kopie-Limit (Gesamt):
Aus
Ändern
Druck-Limit (Gesamt):
Ändern
HINWEIS: Hinweise zur Eingabe von Zeichen finden
Aus
Sie unter Zeicheneingabeauf Seite Anhang-9.
1/2
Abbrechen
Status
Speichern
10/10/2010 10:10
7
Führen Sie die Schritte 5 und 6 weiter oben aus
und geben Sie die Konto-ID ein.
HINWEIS: Eine Konto-ID, die bereits gespeichert
wurde, kann nicht ein weiteres Mal verwendet werden.
Geben Sie eine andere Konto-ID ein.
8
Aktivieren oder deaktivieren Sie Limits und
Beschränkungen. Siehe Gerätenutzung
beschränken auf Seite 10-25.
9
Tippen Sie auf [Speichern], um ein neues Konto in
die Kontoliste aufzunehmen.
10-23
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Konten verwalten
Damit werden die gespeicherten Kontodaten geändert oder gelöscht.
Gehen Sie wie folgt vor, um Kostenstellen zu verwalten.
Benutzer-Login/Kostenstellen - Kostenstellenliste
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst. und
[Hinzufüg./Bearbeit] in Kostenstellenliste.
5
Wählen Sie ein Konto zum Ändern oder Löschen.
Konto hinzufügen oder bearbeiten. (Maximum: 1000)
Sortieren
Kontoname
Name
Konto-ID
01 Konto
00001000
02 Konto
00002000
03 Konto
00003000
Suchen(Name)
Suchen (ID)
1/2
Hinzufügen
04 Konto
00004000
05 Konto
00005000
Detail
HINWEIS: Wählen Sie [Name] oder [ID] aus der
Dropdown-Liste Sortieren und sortieren Sie die
Kontonamen oder IDs.
Tippen Sie auf [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um
nach Kontonamen oder Konto-ID zu suchen.
Löschen
Die Eingaben können je nach gewähltem
Menüpunkt abweichen.
Schließen
10/10/2010 10:10
Status
Benutzer-Informationen ändern
Konto:
Kontoname:
Ändern
1
Tippen Sie [Detail].
Ändern
2
Siehe Schritt 5 bis 7 unter Konto hinzufügen
und Schritt 2 bis 5 unter Gerätenutzung
beschränken, um die Kontodaten zu ändern.
3
Tippen Sie auf [Speichern].
4
Tippen Sie auf [Ja] in der
Bestätigungsanzeige. Die Kontoinformation ist
geändert.
01 Konto
Konto-ID:
00001000
Kopie-Limit (Gesamt):
Aus
Ändern
Druck-Limit (Gesamt):
Ändern
Aus
1/2
Abbrechen
Status
Speichern
10/10/2010 10:10
Konto löschen
10-24
1
Tippen Sie auf [Löschen].
2
Tippen Sie auf [Ja], um das Konto zu löschen.
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Kopien-/Druckzähler verwalten
Sie können auswählen, wie die Kopien- und Druckzähler angezeigt werden - als Gesamtsumme oder als
Einzelsummen. Die Auswahl kann die Beschränkung der zulässigen Anzahl und die Zählmethode beeinflussen.
Siehe Details unter Gerätenutzung beschränken auf Seite 10-25, Zählung der gedruckten Seiten auf Seite 1029 und Kostenstellenbericht drucken auf Seite 10-33.
Geben Sie die Zählmethoden wie nachstehend erklärt ein.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst.,
[Weiter] in Standardeinstell. und [Ändern] in Anzahl
Kopierer/Drucker.
5
Tippen Sie auf [Gesamt] oder [Teilen].
6
Tippen Sie auf [OK].
Gerätenutzung beschränken
In diesem Abschnitt wird erläutert, wie Sie die Gerätenutzung nach Konten oder zulässiger maximaler
Seitenzahl beschränken können.
Die folgenden Punkte können eingeschränkt werden, je nachdem ob [Teilen] oder [Gesamt] in Kopien-/
Druckzähler verwalten auf Seite 10-25 gewählt wurde.
Beschränkungen
 Es wurde [Teilen] unter Anzahl Kopierer/ Drucker gewählt
Menüpunkt
Detail
Kopie-Limit (Gesamt):
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für die Kopie in Vollfarbe,
Einfarbig und schwarz/weiß ein.
Druck-Limit (Gesamt)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für den Druck in Vollfarbe,
Einfarbig und schwarz/weiß ein.
Scan-Limit (Andere)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten beim Scannen ein (Ohne
Kopie).
Fax-Sendebeschränkung
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten beim Faxen ein. Dies wird
angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
Einschränk. FAXAnschluss
Beschränkt die Anzahl der Leitungen zum Faxen. Dies wird
angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
10-25
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
 Es wurde [Gesamt] unter Anzahl Kopierer/Drucker gewählt
Menüpunkt
Detail
Druck-Limit (Gesamt)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für Druck und Kopie ein.
Scan-Limit (Andere)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten beim Scannen ein (Ohne
Kopie).
Fax-Sendebeschränkung
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten beim Faxen ein. Dies wird
angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
Einschränk. FAXAnschluss
Beschränkt die Anzahl der Leitungen zum Faxen. Dies wird
angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
Beschränkungen aktivieren
Die Beschränkungen können auf zwei Arten aktiviert werden:
Menüpunkt
Beschreibung
Aus
Keine Beschränkung
Zählerlimit
Beschränkung der Druckzähler pro Seite bis zu 9.999.999 Kopien.
Nutzung abweisen
Die Beschränkung wird angewendet.
*
Wählen Sie [Aus], [Nur Anschluss 1 nutzen] oder [Nur Anschluss 2 nutzen] für die Einschränk. FAXAnschluss Einstellung.
Geben Sie die Beschränkungen wie nachstehend erklärt ein.
1
Führen Sie die Schritte 1 bis 4 unter Konto
hinzufügen auf Seite 10-23 aus.
2
Tippen Sie auf [Ändern] für die Punkte, die
beschränkt werden sollen.
3
Wählen Sie die Beschränkungsart.
Wenn [Zählerlimit] ausgewählt ist, tippen Sie auf
[+], [-] oder drücken die Zifferntasten, um die
Seitenanzahl einzugeben.
Konto: - Kopie-Limit (Gesamt)
Verwendung der Funktionen beschränken.
Aus
Limit
4
Tippen Sie auf [OK].
5
Wiederholen Sie die Schritte 2 bis 4 für die anderen
Konten, bei denen Sie Beschränkungen eingeben
wollen.
6
Tippen Sie auf [Speichern]. Das limitierte Konto
wird hinzugefügt.
(1 - 9999999)
Zählerlimit
99999
Seite(n)
Nutzung
abweisen
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
10-26
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Beschränkungen anwenden
Damit wird festgelegt, wie sich das Gerät verhält, wenn der Zähler das Limit erreicht hat. Die nachstehende
Tabelle zeigt die getroffene Maßnahme.
Menüpunkt
*
Beschreibung
Sofort *
Der Auftrag stoppt, wenn der Zähler das Limit erreicht.
Später
Der Druck-/Scanauftrag wird fortgesetzt, der nächste Auftrag
wird aber abgewiesen.
Nur Hinweis
Der Auftrag wird fortgesetzt, eine Nachricht wird angezeigt.
Der nächste Auftrag darf nicht gesendet oder in der Box gespeichert werden.
Wählen Sie die Beschränkung wie nachstehend erklärt:
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst.,
[Weiter] in Standardeinstell. und [Ändern] in Limit
übernehmen.
5
Wählen Sie [Sofort], [Später] oder [Nur Hinweise].
6
Tippen Sie auf [OK].
Standardzählerlimit
Beim Anlegen eines neuen Kontos können die Standard Beschränkungen der Seitenzahl geändert werden. Es
kann ein Wert zwischen 1 bis 9.999.999 in Einer-Schritten angegeben werden.
Die folgenden Punkte können eingestellt werden, je nachdem ob [Teilen] oder [Gesamt] in Kopien-/Druckzähler
verwalten auf Seite 10-25 gewählt wurde.
10-27
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Mögliche Einstellungen
 Es wurde [Teilen] unter Anzahl Kopierer/Drucker gewählt
Menüpunkt
Detail
Kopie-Limit (Gesamt):
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für die Kopie in Vollfarbe, Einfarbig
und schwarz/weiß ein.
Druck-Limit (Gesamt)
Schränkt die Gesamtzahl der Seiten für den Druck in Vollfarbe und
schwarz/weiß ein.
Scan-Limit (Andere)
Geben Sie die Standard Beschränkung für Scannen (ohne Kopie) ein.
Fax-Sendebeschränkung
Geben Sie die Standard Beschränkung für Faxsendungen ein. Dies wird
angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
 Es wurde [Gesamt] unter Anzahl Kopierer/Drucker gewählt
Menüpunkt
Detail
Druck-Limit (Gesamt)
Geben Sie die Standard Beschränkung für die Gesamtzahl Kopie und
Druck ein.
Scan-Limit (Andere)
Geben Sie die Standard Beschränkung für Scannen (ohne Kopie) ein.
Fax-Sendebeschränkung
Geben Sie die Standard Beschränkung für Faxsendungen ein. Dies wird
angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
Gehen Sie wie nachstehend erklärt vor, um die Zählerlimits anzugeben.
Benutzer-Login/Kostenstellen - Kopie-Limit (Gesamt)
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Wenn die Benutzerverwaltung abgeschaltet ist,
wird die Benutzerauthentifizierungsanzeige
aufgerufen. Geben Sie einen Namen und ein
Passwort für den Benutzer ein und tippen Sie auf
[Login]. Hierfür müssen Sie sich mit
Administratorrechten anmelden. Siehe auch
Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für Details zum
Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst., [Weiter]
in Standardeinstell. und [Weiter] in Standardzählerlimit.
5
Wählen Sie mit [Ändern] die zu ändernde
Einstellung und tippen Sie auf [+] oder [-] oder
benutzen Sie die Zifferntasten, um die Art der
Beschränkung und die Seitenzahl anzugeben.
6
Tippen Sie auf [OK].
7
Zur Eingabe einer weiteren Beschränkung,
wiederholen Sie die Schritte 5 und 6.
Standardgrenzwert für die Einschränkung der Nutzung von Funktionen für jedes Konto
durch Zähler einstellen.
Zahl mit [+]/[-] oder mit Zifferntasten eingeben.
(1 - 9999999)
99999
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
10-28
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Zählung der gedruckten Seiten
Damit werden die gedruckten Seiten gezählt. Die Summen werden in Kostenstellen gesamt und Abr. v. Einzelauftr.
eingeordnet. Eine neue Summenzählung kann gestartet werden, nachdem die Summen zurückgesetzt wurden, die
über eine bestimmte Zeitspanne aufgelaufen sind.
Folgende Summenzählungen sind möglich:
Menüpunkt
Druckseiten
Detail
Zeigt die Anzahl der gedruckten und kopierten Seiten und auch die
Gesamtseitenzahl an. Sie können zwischen [Anzahl nach Papierformat] und
[Zählung nach Duplex/Kombinieren] wählen, um die Anzahl der Seiten zu
prüfen.
•
Sie können auch [Anzahl nach Papierformat] benutzen, um die Anzahl
der Seiten, die in Zählen nach Papierformat auf Seite 10-31 eingestellt
wurden zu prüfen. Die Prüfung anderer Formate ist ebenfalls möglich.
•
Sie können auch [Zählung nach Duplex/Kombinieren] benutzen, um die
Seitenzahl zu prüfen, die in Duplex (1-seitig), Duplex (2-seitig) oder
beidem erstellt wurde. Die Seitenzahl unter Kombinieren (Keine),
Kombinieren (2 auf 1), Kombinieren (4 auf 1) oder auch für alle drei
Kriterien zusammen kann geprüft werden.
Gescannte Seiten
Zeigt die Anzahl der Seiten an, die für Kopie, Fax* und andere Funktionen
und die Gesamtzahl erstellt wurde.
FAX-Übertragungsseiten*
Zeigt die Anzahl der gefaxten Seiten an.
FAX-Übertragungszeit*
Zeigt die Gesamtdauer aller Faxübertragungen an.
*
Dies wird angezeigt, wenn das optionale Fax-Kit installiert ist.
10-29
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Kostenstellen gesamt/Zähler zurücksetzen
Hier wird die Anzahl aller Seiten für alle Konten gezählt. Die Zählungen für diese Konten werden gemeinsam
zurückgesetzt.
Setzen Sie den Zähler wie nachstehend erklärt zurück.
Benutzer-Login/Kostenstellen - Kostenstellen gesamt
Druckseiten:
Prüfen
2
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst. und
[Ändern] in Kostenstellen gesamt.
5
Tippen Sie auf [Prüfen] bei der jeweiligen Funktion,
um die Summe zu prüfen. Die Ergebnisse
erscheinen.
6
Bestätigen Sie die Zählung und tippen Sie auf
[Schließen].
7
Tippen Sie auf [Starten] in Zähler rücksetzen, um
den Zähler zurückzusetzen.
8
Tippen Sie auf [Ja] in der
Bestätigungsaufforderung. Der Zähler wird
zurückgesetzt.
Prüfen
0:00:10
Starten
Schließen
Status
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
FAX-Übertragungszeit:
FAX-Übertragungsseiten:
Zähler rücksetzen:
Scan-Seiten:
1
10/10/2010 10:10
Abrechnung von Einzelaufträgen/Zähler zurücksetzen
Damit wird die Anzahl der Seiten für jedes Konto gezählt, die Zähler werden pro Konto zurückgesetzt.
Gehen Sie wie nachfolgend erklärt vor, um den Zähler anzuzeigen und zu löschen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Login-Benutzernamen und Passwort.
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst. und
[Prüfen] in Abrechnung von Einzelaufträgen.
10-30
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
5
Benutzer-Login/Kostenstellen - Abrechnung von Einzelaufträgen
Wählen Sie das Konto, um die Summe zu prüfen.
Getrennte Zähler für alle Konten (Abteilungen) einrichten.
Sortieren
Kontoname
Name
Konto-ID
00006000
06 Konto
Suchen(Name)
Suchen (ID)
HINWEIS: Wählen Sie [Name] oder [ID] aus der
Dropdown-Liste Sortieren und sortieren Sie die
Kontonamen oder IDs.
2/2
Anderes Konto
Tippen Sie auf [Suchen (Name)] oder [Suchen (ID)], um
nach Kontonamen oder Konto-ID zu suchen.
Detail
Schließen
Status
10/10/2010 10:10
Konto:
Druckseiten:
Prüfen
FAX-Übertragungsseiten:
Scan-Seiten:
6
Tippen Sie [Detail].
7
Tippen Sie auf [Prüfen] bei der jeweiligen Funktion,
um die Summe zu prüfen. Die Ergebnisse
erscheinen.
8
Bestätigen Sie die Zählung und tippen Sie auf
[Schließen].
9
Tippen Sie auf [Starten] in Zähler rücksetzen, um
den Zähler zurückzusetzen.
Prüfen
FAX-Übertragungszeit:
2(20)
Zähler rücksetzen:
Um ein anderes Konto als das Eigene anzuzeigen,
tippen Sie auf [Anderes Konto].
0:00:10
Starten
Schließen
Status
10 Tippen Sie auf [Ja] in der
Bestätigungsaufforderung. Der Zähler wird
zurückgesetzt.
10/10/2010 10:10
Zählen nach Papierformat
Damit wird die Anzahl der Seiten nach Papierformat (z. B. Letter) gezählt.
HINWEIS: Das Papierformat ist in fünf Typen verfügbar - 1 bis 5. Die Typen werden in den Abrechnungslisten
ausgeworfen. Siehe Kostenstellenbericht drucken auf Seite 10-33.
Außer dem Papierformat kann auch der Medientyp ausgegeben werden (z. B. Zählung von Letter-Papier in
Farbe). Wenn kein Medientyp angegeben ist, wird die Nutzung für alle Medientypen dieses Formats gezählt.
Gehen Sie wie folgt vor, um die Anzahl der Seiten zu zählen.
1
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
2
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
3
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Standard Login-Benutzernamen und
Passwort.
10-31
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Benutzer-Login/Kostenstellen - Papierformat 1
4
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst.,
[Weiter] in Standardeinstellung, [Weiter] in Anzahl
nach Papierformat, [Ändern] in Papierformat 1 bis
5 und [Ein].
5
Wählen Sie das Papierformat aus.
6
Tippen Sie auf [Medientyp], um den Medientyp
einzugeben.
7
Wählen Sie den Medientyp und tippen Sie auf [OK].
8
Tippen Sie auf [Schließen].
Zu zählende Papierformate- und typen auswählen.
Aus
Ein
A3
A4
A5
B4
B5
Folio
Ledger
Legal
Letter
Statement
Normalpapier
Medientyp
Abbrechen
Status
OK
10/10/2010 10:10
10-32
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Kostenstellenbericht drucken
Die Seitensummen aller Konten können als Kostenstellenbericht ausgedruckt werden.
Die Berichte haben je nach Papier- und Druckerzählung unterschiedliche Formate.
Wenn Teilen für die Anzahl Kopierer-/Drucker-Verwaltung ausgewählt wurde
ABR.-BERICHT
Firmware Version
Für die Zählung nach Papierformat wird der Bericht pro Format ausgedruckt.
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um einen Kostenstellenbericht auszudrucken.
1
Prüfen Sie, ob Letter oder A4 in der Kassette
geladen ist.
2
Drücken Sie die Taste Systemmenü.
3
Tippen Sie auf [Benutzer-Login/Kostenstellen].
4
Falls die Anzeige zur Anmeldung erscheint, geben
Sie den Login-Benutzernamen und das Passwort
ein und tippen Sie auf [Login]. Hierfür müssen Sie
sich mit Administratorrechten anmelden. Siehe
auch Benutzer hinzufügen auf Seite 10-5 für
Details zum Standard Login-Benutzernamen und
Passwort.
5
Tippen Sie auf [Weiter] in Kostenstellen-Einst. und
[Drucken] in Druck Kostenstellenliste.
6
Tippen Sie auf [Ja] unter der
Bestätigungsaufforderung.
10-33
10
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung
Aufträge mit unbekannter Konto-ID
Sie können festlegen, wie sich das Gerät verhält, wenn ein Auftrag von einer unbekannten Konto-ID (z. B. ID
nicht gesendet) empfangen wird. Details finden Sie unter Auftrag von unbekannter Konto-ID auf Seite 10-10.
Zähler anzeigen und drucken
Drücken Sie die Taste Zähler, um die Anzahl der
gedruckten und gescannten Seiten auszugeben.
Zähler
Druckseiten
Kopieren
S/W:
Drucker
300
FAX
600
Gesamt
100
1000
Die Anzahl der Seiten für jedes Format kann mit
[Druckseiten nach Papierformat] geprüft werden.
Scan-Seiten
Kopieren
Originale:
Statusseite
drucken
Status
FAX
600
Druckseiten
nach Pap.form.
Andere
200
Gesamt
1000
1800
Schließen
10/10/2010 10:10
10-34
11 Wartung
Dieses Kapitel beschreibt die Reinigung des Geräts sowie den Austausch des
Tonerbehälters.
•
•
Regelmäßige Pflege .........................................................................11-2
Reinigung........................................................................................11-15
11-1
Wartung
Regelmäßige Pflege
Tonerbehälter ersetzen
Wenn der Tonerbehälter fast leer ist, erscheint in der Berührungsanzeige die Meldung "Toner bald leer.". Stellen
Sie sicher, dass ein neuer Tonerbehälter zur Verfügung steht.
Erscheint die Anzeige Toner leer., muss der Tonerbehälter getauscht werden.
Wenn Sie den Tonerbehälter austauschen, reinigen Sie die Teile wie unten beschrieben. Verschmutzte Teile
können die Qualität des Ausdrucks beeinträchtigen.
HINWEIS:
•
Benutzen Sie nur Original Tonerbehälter vom Hersteller das Geräts. Tonerbehälter aus anderen Quellen
kann die Druckqualität verschlechtern oder zu Störungen führen.
•
Im Tonerbehälter befindet sich ein Speicherchip, der Informationen speichert, die die Kundenzufriedenheit
verbessern sollen. Dieser erleichtert das Sortieren leerer Tonerbehälter und enthält Informationen zur
verbesserten Produktplanung und Entwicklung. Die Daten werden anonym gespeichert, können keinen
Personen oder Firmen zugeordnet werden und sind als nicht Personen bezogene Daten angelegt.
ACHTUNG: Versuchen Sie nicht, den Tonerbehälter oder den Resttonerbehälter zu verbrennen.
Durch Funkenflug können Verbrennungen entstehen.
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung.
2
Drehen Sie den Toner-Entriegelungshebel in die
senkrechte Position.
11-2
Wartung
3
Entnehmen Sie den Tonerbehälter und schieben
diesen in den mitgelieferten Plastikbeutel.
4
Nehmen Sie den neuen Tonerbehälter aus der
Verpackung.
11
5
11-3
Legen Sie Polstermaterial auf eine glatte
Oberfläche, stellen Sie den Tonerbehälter
senkrecht auf das Material und klopfen Sie fünfmal
auf den oberen Teil des Behälters. Drehen Sie den
Tonerbehälter um 180 Grad, so dass das andere
Ende oben ist und klopfen Sie fünfmal gegen den
oberen Teil.
Wartung
6
Schütteln Sie den Tonerbehälter - wie in der
Abbildung gezeigt - in einem weiten vertikalen
Bogen ungefähr fünfmal.
7
Halten Sie den Tonerbehälter mit beiden Händern
und schieben Sie ihn vorsichtig ins Gerät.
8
Nachdem Sie den Behälter vollstandig
eingeschoben haben, drehen Sie den TonerEntriegelungshebel in die waagerechte Position.
9
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
HINWEIS: Entsorgen Sie den leeren Tonerbehälter und den Resttonerbehälter bei Ihrem Händler oder
Kundendienst. Die leeren Tonerbehälter und Resttonerbehälter können recycelt bzw. gemäß den geltenden
Vorschriften entsorgt werden.
11-4
Wartung
Resttonerbehälter wechseln
Erscheint die Anzeige Der Resttonerbehälter ist fast voll. in der Berührungsanzeige, stellen Sie sicher, dass ein
neuer Resttonerbehälter vorhanden ist.
Erscheint die Anzeige Resttonerbehälter überprüfen. in der Berührungsanzeige, wechseln Sie den
Resttonerbehälter aus.
ACHTUNG: Versuchen Sie nicht, den Tonerbehälter oder den Resttonerbehälter zu verbrennen.
Durch Funkenflug können Verbrennungen entstehen.
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung.
2
Drücken Sie den Freigabeknopf (1) und ziehen Sie
das Resttonerbehälter-Fach heraus (2).
3
Schließen Sie den Verschluss und entnehmen Sie
den Behälter, indem Sie ihn schräg nach oben
ziehen.
11-5
11
Wartung
4
Entnehmen Sie den Resttonerbehälter und
schieben diesen in den mitgelieferten
Plastikbeutel.
5
Heben Sie den neuen Resttonerbehälter vorsichtig
aus dem Karton und öffen den Verschluss des
neuen Resttonerbehälters.
6
Setzen Sie den neuen Resttonerbehälter ein.
11-6
Wartung
7
Drücken Sie von vorne auf den Resttonerbehälter,
um das Resttoner-Fach zu schließen. Sobald sich
das Fach in der korrekten Position befindet, hören
Sie das Fach einrasten.
8
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
11
HINWEIS: Entsorgen Sie den leeren Tonerbehälter und den Resttonerbehälter bei Ihrem Händler oder
Kundendienst. Die leeren Tonerbehälter und Resttonerbehälter können recycelt bzw. gemäß der geltenden
Vorschriften entsorgt werden.
11-7
Wartung
Heftklammern ersetzen
Im 1.000 Blatt Dokumenten-Finisher und im 4.000 Blatt Dokumenten-Finisher ist jeweils ein
Heftklammermagazin vorhanden. Gleiches gilt für die Broschürenheftung.
Erscheint die Anzeige, dass die Heftklammern leer ist, muss das Magazin mit neuen Klammern aufgefüllt
werden.
HINWEIS: Ist das Magazin leer, verständigen Sie den Kundedienst zur Lieferung neuer Klammern.
Gehen Sie wie folgt vor, um das Magazin aufzufüllen.
1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher (Option)
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung.
2
Entnehmen Sie das Heftklammergehäuse.
3
Entfernen Sie das leere Heftklammermagazin aus
dem Heftklammergehäuse.
HINWEIS: Das Heftklammermagazin kann nur
entnommen werden, wenn es keine Klammern mehr
enthält.
11-8
Wartung
4
Setzen Sie das neue Heftklammermagazin in das
Heftklammergehäuse ein.
5
Setzen Sie das Heftklammergehäuse wieder ein.
Das Heftklammergehäuse rastet hörbar ein, wenn
es korrekt eingesetzt ist.
6
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
11
11-9
Wartung
4.000-Blatt-Dokumenten-Finisher (Option)
Der 4.000-Blatt-Dokumenten-Finisher verfügt standardmäßig über das Heftklammergehäuse A.
Die optionale Falteinheit für die Broschüre verfügt über die Heftklammergehäuse B und C. Für die
Heftklammergehäuse B und C ist die Vorgehensweise die gleiche wie beim Heftklammergehäuse A.
Auffüllen des Heftklammerngehäuses A
HINWEIS: Siehe Seite 11-11, um das Nachfüllen der Heftklammergehäuse B und C für die optionale
Falteinheit nachzulesen.
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1.
2
Entnehmen Sie das Heftklammergehäuse.
3
Entfernen Sie das leere Heftklammermagazin aus
dem Heftklammergehäuse.
HINWEIS: Das Heftklammermagazin kann nur
entnommen werden, wenn es keine Klammern mehr
enthält.
11-10
Wartung
4
Setzen Sie das neue Heftklammermagazin in das
Heftklammergehäuse ein.
5
Setzen Sie das Heftklammergehäuse wieder ein.
Das Heftklammergehäuse rastet hörbar ein, wenn
es korrekt eingesetzt ist.
6
Schließen Sie die vordere Abdeckung 1.
Auffüllen der Heftklammergehäuse B und C (optional)
Führen Sie folgende Schritte aus, um die Klammern in der optionalen Falteinheit aufzufüllen. Die
Vorgehensweise für die Heftklammergehäuse B und C ist gleich.
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1 und 2.
11
2
11-11
Entnehmen Sie das Heftklammergehäuse B oder
C.
Wartung
3
Öffen Sie die Verriegelung und entnehmen Sie das
leere Heftklammermagazin.
HINWEIS: Das Heftklammermagazin kann nur
entnommen werden, wenn es keine Klammern mehr
enthält.
4
Setzen Sie das neue Heftklammermagazin in das
Heftklammergehäuse ein und schließen Sie die
Verriegelung.
5
Setzen Sie das Heftklammergehäuse wieder ein.
Beim Einsetzen achten Sie darauf, dass die
dreieckigen Markierungen auf dem
Heftklammergehäuse und der Hefteinheit gleich
ausgerichtet sind. Das Heftklammergehäuse rastet
hörbar ein, wenn es korrekt eingesetzt ist.
6
Schließen Sie die vordere Abdeckung 1 und 2.
Leeren der Locherbehälters (optional)
Erscheint eine Meldung in der Berührungsanzeige, dass der Locherbehälter geleert werden muss, stellen Sie
sicher, dass Sie alle Papierreste aus dem Behälter entfernen.
Lassen Sie das Gerät dabei eingeschaltet ( | ) .
11-12
Wartung
1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher (Option)
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung.
2
Fassen Sie den Locherbehälter am Griff und
ziehen Sie ihn aus dem Finisher.
HINWEIS: Halten Sie den Behälter gerade, damit
keine Papierstücke herausfallen.
3
Entfernen Sie die Papierreste vollständig aus dem
Locherbehälter.
11
4
Setzen Sie den Locherbehälter wieder ein. Richten
Sie ihn korrekt an den Führungen des Finishers
aus.
5
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
11-13
Wartung
4.000-Blatt-Dokumenten-Finisher (Option)
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1.
2
Fassen Sie den Locherbehälter am Griff und
ziehen Sie ihn aus dem Finisher.
HINWEIS: Halten Sie den Behälter gerade, damit
keine Papierstücke herausfallen.
3
Entfernen Sie die Papierreste vollständig aus dem
Locherbehälter.
4
Setzen Sie den Locherbehälter wieder ein. Richten
Sie ihn korrekt an den Führungen des Finishers
aus.
5
Schließen Sie die vordere Abdeckung 1.
11-14
Wartung
Reinigung
Eine regelmäßige Reinigung des Geräts gewährleistet eine optimale Druckqualität.
ACHTUNG: Aus Sicherheitsgründen müssen Sie das Gerät vor der Durchführung von
Reinigungsmaßnahmen stets vom Netz trennen.
Originalabdeckung und Vorlagenglas
Reinigen Sie die Rückseite der Abdeckung der Vorlagenglasplatte, die Innenseite des Vorlageneinzugs und die
Glasfläche mit einem weichen, mit Alkohol oder einem milden Reinigungsmittel befeuchteten Tuch.
WICHTIG: Verwenden Sie weder Verdünner noch organische Lösungsmittel.
Originalabdeckung
Vorlagenglas
11
11-15
Wartung
Belichtungsglas / Dual-Scan Bereich
Wenn die Kopien bei der Verwendung des optionalen Vorlageneinzugs schwarze Streifen oder Schmutz
aufweisen, reinigen Sie das Belichtungsglas mit dem im Lieferumfang enthaltenen Reinigungstuch. Die
Meldung Das Belichtungsglas reinigen. kann angezeigt werden, wenn das Belichtungsglas gereinigt werden
muss. Bei Verwendung eines Vorlageneinzugs mit Dual-Scan, reinigen Sie den Dual-Scan Bereich ebenfalls.
Das Belichtungsglas muss gereinigt werden.
1. Öffnen Sie den Vorlageneinzug.
2. Reinigen Sie die Oberfläche des Belichtungsglases
und die weiße Führung des Vorlageneinzuges
mit einem trockenen Tuch.
3. Schließen Sie den Vorlageneinzug schließen und
drücken auf [Ende].
Beachten Sie, dass verschmutztes Glas und
verschmutzte Blätter zu schwarzen Streifen auf Kopien
führen können.
02/03
Ende
Angehalten
10/10/2010 10:10
Status
HINWEIS: Wischen Sie das Belichtungsglas mit einem trockenen Tuch leicht ab. Verwenden Sie weder
Wasser oder Seife noch Verdünner oder organische Lösungsmittel.
1
Nehmen Sie das Tuch aus dem Ablagefach.
2
Öffnen Sie den Vorlageneinzug und wischen Sie
das Belichtungsglas (a) ab.
a
11-16
Wartung
3
Die weiße Führung (b) des Vorlageneinzuges
reinigen.
4
Ist das Gerät mit einem Dual Scan Vorlageneinzug
ausgerüstet, öffnen Sie die obere Abdeckung des
Vorlageneinzugs und reinigen Sie das Glas des
Scanners.
5
Die weiße Rolle reinigen.
b
11
6
Schließen Sie die obere Abdeckung des
Vorlageneinzuges und verstauen Sie das Tuch im
Behälter.
7
Tippen Sie auf [Beenden] auf der
Berührungsanzeige.
11-17
Wartung
Papierführung
Um die bestmögliche Druckqualität zu erhalten, sollte 1mal pro Monat die Papierführung gereinigt werden.
WICHTIG: Wischen Sie das Belichtungsglas mit einem trockenen Tuch leicht ab. Verwenden Sie weder
Wasser, Seife, Verdünner noch organische Lösungsmittel.
Berühren Sie nicht die empfindliche Trommel.
1
Ziehen Sie Kassette 1 heraus und entnehmen Sie
das Reinigungstuch aus dem dafür vorgesehenen
Fach.
2
Ziehen Sie den Hebel der rechten Abdeckung und
öffnen Sie die Abdeckung 1.
3
Wischen Sie den Schmutz auf beiden Seiten der
Papierführung ab.
11-18
Wartung
4
Auf die angezeigte Position drücken, um die rechte
Abdeckung 1 zu schließen.
5
Verstauen Sie das Reinigungstuch in dem dafür
vorgesehenen Fach und schließen Sie die
Kassette 1 vollständig.
Separator
Um die bestmögliche Druckqualität zu erhalten, sollte 1mal pro Monat die folgende Reinigung durchgeführt
werden.
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung.
2
Entnehmen Sie die blaue Reinigungsbürste.
3
Ziehen Sie den Hebel der rechten Abdeckung und
öffnen Sie die Abdeckung 1.
11-19
11
Wartung
4
Wie in der Abbildung gezeigt den Schmutz vom
Separator entfernen, indem die Bürste entlang des
Separators von einer Seite zur anderen bewegt
wird.
5
Auf die angezeigte Position drücken, um die rechte
Abdeckung 1 zu schließen.
6
Verstauen Sie die Reinigungsbürste und schließen
Sie die vordere Abdeckung.
11-20
12 Störungsbeseitigung
Dieses Kapitel erläutert die Lösung von Problemen, die beim Einsatz des Geräts
möglicherweise auftreten können.
•
•
•
Fehler beseitigen ..............................................................................12-2
Maßnahmen bei Fehlermeldungen ...................................................12-9
Papierstaus beseitigen....................................................................12-25
12-1
Störungsbeseitigung
Fehler beseitigen
Die nachfolgende Tabelle enthält Richtlinien für die Störungsbeseitigung.
Die in diesem Kapitel beschriebenen Verfahren sind bei Auftreten einer Störung am Gerät auszuführen. Wenn
die Störung weiterhin besteht, benachrichtigen Sie den Kundendienst.
Symptom
Analyse
Siehe
Seite
Korrekturmaßnahmen
Eine Anwendung
startet nicht.
Ist die Rückstellzeit für die
automatische Rückstellung
des Bedienfelds zu kurz?
Setzen Sie die Rückstellzeit auf 30
Sekunden oder mehr.
9-73
Das Bedienfeld
reagiert nicht, wenn
der Hauptschalter
eingeschaltet wird.
Ist das Gerät an eine
Netzsteckdose
angeschlossen?
Stecken Sie den Netzstecker in die
Steckdose.
—
Nach dem Drücken
von Start werden
keine Kopien erstellt.
Wird auf der
Berührungsanzeige eine
Meldung angezeigt?
Ermitteln Sie die geeignete
Reaktion auf die Meldung und
führen Sie die entsprechende
Maßnahme durch.
12-9
Befindet sich das Gerät in
Ruhemodus?
Drücken Sie die Power Taste, um
das System in den Bereitschaftszustand zu versetzen. Das Gerät
ist dann innerhalb von einer Minute
betriebsbereit.
2-10
Wurden die Originale richtig
eingelegt?
Vorlagenglas: Legen Sie Originale
mit dem Schriftbild nach unten auf
und richten Sie sie an den
Originalformat-Markierungen aus.
2-47
Vorlageneinzug: Legen Sie die
Originale mit der beschriebenen
Seite nach oben ein.
2-48
Überprüfen Sie, ob die
Einstellungen in der Anwendungssoftware auf dem PC korrekt sind.
—
Leere Seiten werden
ausgeworfen.
—
12-2
Störungsbeseitigung
Symptom
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Seite
Ist das Kopierpapier feucht?
Ersetzen Sie das Kopierpapier
durch frisches Papier.
2-29
Ist das Gerät auf manuelle
Belichtung eingestellt?
Verwenden Sie [Bildqualität], um
die geeignete Helligkeitsstufe
einzustellen.
3-9
Wenn die Standardbelichtung
geändert wird, müssen Sie die
Belichtung manuell einstellen und
eine gewünschte Stufe wählen.
9-66
Ist der Toner gleichmäßig im
Behälter verteilt?
Schütteln Sie den Tonerbehälter
durch seitliches hin und her
bewegen mehrmals.
11-2
Wird eine Meldung
angezeigt, dass Toner
nachgefüllt werden muss?
Wechseln Sie den Tonerbehälter
aus.
11-2
Ist der EcoPrint Modus
aktivert?
Schalten Sie den EcoPrint Modus
ab.
9-57
Befindet sich Schmutz auf
der Trommel?
Führen Sie die
Trommelauffrischung 1 aus.
9-69
Führen Sie die
Trommelauffrischung 2 aus.
9-70
—
Stellen Sie sicher, dass der
korrekte Medientyp für das
verwendete Papier eingestellt ist.
9-4
Das Druckbild ist zu
dunkel.
Ist das Gerät auf manuelle
Belichtung eingestellt?
Verwenden Sie [Bildqualität], um
die geeignete Helligkeitsstufe
einzustellen.
3-8
Die Kopien zeigen ein
Moire Muster (Punkte
sind gehäuft statt
gleichmäßig verteilt).
Handelt es sich bei dem
Original um ein Foto?
Stellen Sie die Bildqualität auf
[Druckerausgabe] oder [Buch/
Zeitschrift] in [Foto].
3-9
Kopien sind unscharf.
Wurde für das Original die
automatische Bildqualität
gewählt?
Wählen Sie die geeignete
Bildqualität aus.
3-9
Kopien sind
verschmutzt.
Ist die Glasfläche oder der
Vorlageneinzug verschmutzt?
Reinigen Sie die Glasfläche oder
den Vorlageneinzug.
11-15
Ist die Papierführung
verschmutzt?
Reinigen Sie die Papierführung.
11-20
Befindet sich Schmutz auf
der Trommel?
Führen Sie die
Trommelauffrischung 1 aus.
9-69
Führen Sie die
Trommelauffrischung 2 aus.
9-70
Schalten Sie das
Dokumentenüberwachungs-Kit ab.
9-108
Das Druckbild ist zu
hell.
Ist das
DokumentenüberwachungsKit aktiviert?
12-3
12
Störungsbeseitigung
Symptom
Kopien sind
verschwommen.
Bilder sind verzerrt.
Es kommt häufig zu
Papierstau.
Kopien vom
optionalen
Vorlageneinzug
weisen schwarze
Linien auf.
Analyse
Siehe
Seite
Korrekturmaßnahmen
Steht das System in einer
feuchten Umgebung?
Betreiben Sie das Gerät in einer
Umgebung mit akzeptabler
Luftfeuchtigkeit.
—
—
Führen Sie die
[Trommelauffrischung 1] aus.
9-69
Wurden die Originale richtig
eingelegt?
Wenn Sie Originale auf die
Glasplatte legen, richten Sie sie an
den Markierungen für die jeweilige
Papiergröße aus.
2-48
Wenn Sie Originale in den
optionalen Vorlageneinzug legen,
achten Sie darauf, dass Sie die
Papierführungen an den Seiten an
den Papierstapel heranführen.
2-48
Wurde das Papier richtig
eingelegt?
Prüfen Sie die Position der
Papierbreitenführungen.
2-31
—
Es muss eine Mittellinien-Justage
durchgeführt werden. Verständigen
Sie hierzu Ihren Kundendienst.
—
Wurde das Papier richtig
eingelegt?
Legen Sie das Papier richtig ein.
2-31
Wird der Medientyp
unterstützt? Befindet sich
das Papier in einwandfreiem
Zustand?
Papier entnehmen, umdrehen und
erneut einlegen.
2-31
Ist das Papier gewellt,
gefaltet oder verknittert?
Ersetzen Sie das Kopierpapier
durch frisches Papier.
2-31
Befinden sich lose
Papierstücke oder gestautes
Papier im Gerät?
Entfernen Sie das gestaute Papier.
12-25
Ist das schmale
Belichtungsglas oder der
Scanbereich des DualScanners verschmutzt?
Reinigen Sie das schmale
Belichtungsglas oder den
Scanbereich des Dual-Scanners.
11-16
Prüfen Sie die Tonerfüllstandsanzeige auf der
Berührungsanzeige oder ob
Tonermangel angezeigt wird.
Wird Toner leer. angezeigt, setzen
Sie einen neuen Tonerbehälter ein.
11-2
12-4
Störungsbeseitigung
Symptom
Analyse
Siehe
Seite
Korrekturmaßnahmen
Ist der Papiertrenner in der
Papierzuführung
verschmutzt?
Reinigen Sie den Papiertrenner.
11-19
Ist das Kopierpapier feucht?
Ersetzen Sie das Kopierpapier
durch frisches Papier.
2-29
Ist das Papier in der richtigen
Ausrichtung angelegt?
Wechslen Sie die Ausrichtung.
xxxviii
2-31
2-38
Ist das Gerät an eine
Netzsteckdose
angeschlossen?
Stecken Sie den Netzstecker in die
Steckdose.
—
Ist das Gerät eingeschaltet?
Schalten Sie den Hauptschalter
ein.
3-2
Ist das Druckerkabel
verbunden?
Schließen Sie das Druckerkabel an
und achten Sie auf festen Sitz.
2-3
Wurde das Gerät
eingeschaltet, bevor das
Druckerkabel angeschlossen
wurde?
Schalten Sie den Drucker wieder
ein, nachdem Sie das
Druckerkabel angeschlossen
haben.
2-3
Wurde ein Druckauftrag
unterbrochen?
Setzen Sie den Druck fort.
8-3
Die Dokumente
werden nicht sauber
ausgedruckt.
Wurden die Einstellungen für
den Druck aus der
Anwendung auf dem PC
richtig durchgeführt?
Prüfen Sie, ob der Druckertreiber
und die Einstellungen der
Anwendungssoftware richtig
eingestellt wurden.
—
Während der
Bedienung des
Bedienfeldes sind
plötzlich alle Tasten
gesperrt und
reagieren nicht mehr,
wenn sie gedrückt
werden.
Ist das Bedienfeld gesperrt?
Prüfen Sie die Einstellung der
Sperre für das Bedienfeld im
Embedded Web Server RX und
ändern Sie erforderlichenfalls die
Einstellung.
Embedded
Web Server
RX Operation
Guide
Druck mit USBSpeicher ist nicht
möglich.
USB-Speicher wird
nicht erkannt.
Ist die USB-Schnittstelle
gesperrt?
Wählen Sie Entsperren in den
USB-Schnittstellen-Einstellungen.
9-103
—
Prüfen Sie, ob der USB-Speicher
korrekt ins System eingesteckt ist.
—
Bei der Anzeige eines
auf dem System
gescannten Bildes ist
das Bild horizontal
oder vertikal
gestaucht.
Wurde als Auflösung
200×100dpi Normal oder
200×400dpi Superfein
gewählt?
Wählen Sie als Scanauflösung
mehr als 200×100dpi Normal oder
200×400dpi Superfein.
—
Kopien sind
verknittert oder
gewellt.
Es kann nicht
gedruckt werden.
12-5
12
Störungsbeseitigung
Symptom
Analyse
Siehe
Seite
Korrekturmaßnahmen
Schmutz an der
oberen Papierkante
oder der Rückseite.
Überprüfen Sie die
Papierführung und den
Papiertransport.
Öffnen Sie die rechte Abdeckung
und prüfen Sie, ob sich Toner auf
der Papierführung oder dem
Papiertransport befindet. Reinigen
Sie diese Teile mit einem
trockenen, weichen und
fusselfreien Tuch.
—
Teile des Ausdrucks
sind blass oder
verzerrt.
—
Führen Sie die
[Trommelauffrischung 1] aus.
9-71
Es erscheinen weiße
Punkte auf dem
Ausdruck.
—
Führen Sie die
[Trommelauffrischung 2] aus.
9-70
Der Ausdruck der
Rückseite scheint auf
die Vorderseite durch.
—
Setzen Sie die Funktion
Durchscheinen vermeiden auf
[Ein].
4-38
6-25
9-21
Die
Hintergrundhelligkeit
ist zu stark.
—
Führen Sie die
Hintergrundhelligkeitsanpassung
aus.
4-37
6-22
9-20
Im Systemmenü
Einstellung der
Tonwertkurve
ausführen. wird
angezeigt.
Nach längerern
Druckperioden kann die
steigende Temperatur oder
Luftfeuchte zu einer leichten
Veränderung des
Farbausdrucks führen.
Falls die gedruckte Farbe vom
Original abweicht, führen Sie eine
[Einstellung der Tonwertkurve]
durch.
9-69
12-6
Störungsbeseitigung
Symptom
Probleme beim
Senden zu SMB.
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Seite
Ist das Netzwerkkabel
verbunden?
Schließen Sie das Netzwerkkabel
an und achten Sie auf festen Sitz.
2-3
Sind die
Netzwerkeinstellungen des
Geräts korrekt eingestellt?
Konfigurieren Sie die TCP/IP
Einstellungen korrekt.
9-90
Sind die Einstellungen für die
Verzeichnisfreigabe korrekt?
Prüfen Sie die FreigabeEinstellungen und die
Zugangsrechte in den VerzeichnisEigenschaften.
3-24
Ist das SMB-Protokoll
aktiviert?
Setzen Sie das SMB-Protokoll auf
[Ein].
3-24
Ist der [Hostname] korrekt
eingegeben?*
Prüfen Sie den Namen des
Computers, der die Daten erhalten
soll.
3-24
Ist der [Pfad] korrekt
eingegeben?
Prüfen Sie den Freigabenamen
des freigegebenen Verzeichnisses.
3-24
Ist der [Login Benutzername]
korrekt eingegeben?**
Prüfen Sie den Domänennamen
und den Login Benutzernamen.
3-24
Wurde der gleiche
Domänenname wie für
[Hostname] und [Login
Benutzername] verwendet?
Löschen Sie den Domänennamen
und Backslash ("\") aus dem [Login
Benutzernamen].
3-24
Ist das [Login Passwort]
korrekt eingegeben?
Login Passwort überprüfen.
3-24
12
12-7
Störungsbeseitigung
Symptom
Probleme beim
Senden zu SMB.
*
**
Siehe
Seite
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Wurden die Ausnahmen für
die Windows Firewall korrekt
konfiguriert?
1
Wählen Sie
Systemsteuerung im
Startmenü und öffnen Sie die
Windows Firewall.
2 Wählen Sie die Karteikarte
Ausnahmen und wählen Sie
Datei und Druckerfreigabe.
Windows Vista:
1 Aus dem Startmenü wählen
Sie Systemsteuerung,
System und Sicherheit (oder
Sicherheitscenter). Dann
wählen Sie Firewall Status
prüfen (oder Windows
Firewall).
Falls die Benutzerkonto
Kontrollanzeige von
Windows erscheint, klicken Sie
auf Weiter.
2 Klicken Sie auf die Karteikarte
Ausnahmen und dann auf
Neue Regel/Neuer Port.....
3 Geben Sie einen Namen unter
"Name" ein. (z. B.: Scan to
SMB). Geben Sie unter
"Portnummer" den Wert "139"
ein. Wählen Sie TCP als
"Protokoll".
4 Klicken Sie auf die
Schaltfläche OK.
—
Sind die Zeiteinstellungen im
Gerät, dem Domänen-Server
und dem Ziel-Computer
unterschiedlich?
Setzen Sie die Zeiteinstellungen im
Gerät, dem Domänen-Server und
dem Ziel-Computer auf gleiche
Werte.
—
Zeigt die Berührungsanzeige
Sendefehler.?
Siehe Fehlermeldungen bei
Sendefehlern.
12-20
Es kann auch der volle PC-Name als Hostname eingegeben werden, beispielsweise "pc001.abcdnet.com"
Die Login Benutzernamen können in den folgenden Formaten eingegeben werden:
Domänenname/Benutzername (z. B. abcdnet/james.smith)
Benutzername@Domänenname (z. B. james.smith@abcdnet)
12-8
Störungsbeseitigung
Maßnahmen bei Fehlermeldungen
Wenn auf der Anzeige eine der folgenden Meldungen angezeigt wird, führen Sie die entsprechenden Schritte
aus.
Alphanumerische Reihenfolge
Fehlermeldung
*
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Anzahl für Falten
überschritten.
Ist die erlaubte Anzahl an
Blättern überschritten?
Tippen Sie auf [Fortsetzen], um mit
der erlaubten Anzahl von Blättern zu
falten. Tippen Sie auf [Abbrechen],
um den Druck abzubrechen.
4-11
Aktivierungsfehler.
—
Eine Anwendung konnte nicht
aktiviert werden. Verständigen Sie
den Administrator.
—
—
Authentifizierungserweiterung nicht
möglich. Schalten Sie den
Betriebsschalter aus und wieder ein.
Falls der Fehler wieder auftritt,
verständigen Sie den Administrator.
—
Alle Originale
ersetzen und
[Fortsetzen] dr.
—
Entfernen Sie die Originale aus dem
Vorlageneinzug, sortieren Sie sie in
der richtigen Reihenfolge und legen
Sie sie wieder ein. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um den Druck wieder
aufzunehmen.
Tippen Sie auf [Abbrechen], um den
Druck abzubrechen.
2-48
Alle Originale aus
Vorlageneinzug
entfernen.
Befinden sich noch
Originale im
Vorlageneinzug?
Entfernen Sie die Originale aus dem
Vorlageneinzug.
—
Auf diesem Papier
kein Duplexdruck
möglich.*
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, der
für den Duplexdruck nicht
geeignet ist?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gedrückt, wird
ohne Duplex gedruckt.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
3-12
Auftrag kann nicht
ausgeführt werden.*
—
Beschränkt durch die
Berechtigungen.
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] drücken.
—
—
Eingeschränkt durch Kostenstellen.
Der Auftrag wird gelöscht. Tippen Sie
auf [Ende].
10-21
12
Steht die automatische Fehlerlöschung auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne fortgesetzt.
12-9
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Automatischen
Vorlageneinzug
prüfen.
Ist der Vorlageneinzug
offen?
Schließen Sie den Vorlageneinzug.
—
Ist die Abdeckung des
Vorlageneinzugs offen?
Schließen Sie die Abdeckung des
Vorlageneinzugs.
—
Aufbewahrungsdaten
wurden nicht
gespeichert.
—
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] drücken.
—
Bitte nur eine Position
auswählen.
Haben Sie eine Position in
der Anzeige ausgewählt?
Wählen Sie eine Position aus.
―
Bitte Passwort
eingeben.
―
Geben Sie ein Passwort an.
―
Box nicht gefunden.
—
Die angegebene Box konnte nicht
gefunden werden. Auftrag
abgebrochen. [Ende] drücken.
—
Box-Limit
überschritten.*
—
Die Dokumentenbox ist voll, daher
kann nichts mehr gespeichert
werden. Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] drücken.
—
—
Die Wiederholungskopie-Box ist voll,
daher kann der Kopiervorgang nicht
wiederholt werden.
Tippen Sie auf [Fortsetzen], um die
gescannten Seiten auszudrucken.
Tippen Sie auf [Abbrechen], um den
Druck abzubrechen.
—
Der Resttonerbehälter ist fast voll.
—
Der Resttonerbehälter ist bald leer.
Sorgen Sie für einen neuen
Resttonerbehälter.
—
Dieses System kann
nicht benutzt werden.
Ist der Ablauf angelegt?
Schließen Sie die FMU-Verbindung
und legen Sie den Ablauf fest. Um
einen Ablauf anzulegen, wird das File
Management Utility auf einem PC
benötigt.
File
Management Utility
User Guide
(Tool zum
Herunterladen von
Dateien
aus der
Dokumentenbox)
Der externe Speicher
ist nicht formatiert.
Wurde der externe Speicher
von diesem Gerät
formatiert?
Tippen Sie auf [Formatieren] auf der
Anzeige.
—
12-10
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
*
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Das Belichtungsglas
muss gereinigt
werden.
—
Reinigen Sie das Belichtungsglas mit
dem mitgelieferten Reinigungstuch.
11-16
Den Locherbehälter
einsetzen.
—
Befolgen Sie die Anweisungen auf
der Berührungsanzeige, um den
Locherbehälter einzusetzen.
—
Die Abdeckung ist
geöffnet.
Ist eine Abdeckung oder
eine Klappe offen?
Schließen Sie die Abdeckung oder
Klappe, die auf der
Berührungsanzeige angezeigt wird.
—
Das Faltfach ist offen.
—
Setzen Sie das Faltfach korrekt ein.
—
Die Falteinheit ist
offen.
—
Schieben Sie die Falteinheit ein.
—
Dieser Papiertyp kann
nicht versetzt
werden.*
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, der
nicht versetzt werden kann?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gedrückt, wird
ohne Versatz gedruckt.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
3-14
Dieses Papier kann
nicht gelocht werden.
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, das
nicht gelocht werden kann?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gedrückt, wird
ohne Lochung gedruckt.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
3-20
Dieses Papier kann
nicht geheftet
werden.*
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, der
nicht geheftet werden kann?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gedrückt, wird
ohne Heftung gedruckt.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
—
12
Es ist keine Position
eingegeben. Bitte
Position neu
eingeben.
Haben Sie eine Position,
wie z. B. den Namen, in
einem Eingabefeld
ausgelassen?
Geben Sie etwas an der
gewünschten Position ein.
―
Externer Speicher ist
voll.*
—
Dieser Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] drücken.
Zu wenig Platz auf dem externen
Speicher. Löschen Sie überflüssige
Dateien.
—
Falsches Passwort.
Wurde ein falsches
Passwort eingegeben?
Geben Sie das korrekte Passwort
ein.
―
Faltfach ist voll.
Wurde die zulässige
Ablagemenge
überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
Steht die automatische Fehlerlöschung auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne fortgesetzt.
12-11
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
*
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Fehler Kassette X
—
Öffnen Sie die Kassette. Prüfen Sie
das Geräteinnere und entfernen Sie
das Papier.
—
Fehler in der
Universalzufuhr.
—
Entfernen Sie sämtliches Papier aus
der Universalzufuhr.
2-38
Fehler im externen
Speicher.*
Ist der externe Speicher
schreibgeschützt?
Ein Fehler im externen Speicher ist
aufgetreten. Der Auftrag wurde
angehalten. [Ende] drücken.
Folgende Fehlercodes sind möglich:
01: Setzen Sie einen externen
Speicher ein, der beschrieben
werden kann.
—
—
Ein Fehler im externen Speicher ist
aufgetreten. Der Auftrag wurde
angehalten. [Ende] drücken.
Folgende Fehlercodes sind möglich:
01: Die Datenmenge, die in einem
Auftrag abgewickelt werden kann
wurde überschritten. Starten Sie
das Gerät neu oder schalten Sie es
Aus und wieder EIN. Tritt der
Fehler weiterhin auf, ist der externe
Speicher nicht auf dem Gerät zu
verwenden. Benutzen Sie einen
externen Speicher, der von diesem
Gerät formatiert wurde. Kann der
externe Speicher nicht formatiert
werden, ist dieser beschädigt.
Setzen Sie einen kompatiblen
externen Speicher ein.
7-21
Steht die automatische Fehlerlöschung auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne fortgesetzt.
12-12
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Festplattenfehler.
—
Auf der Festplatte ist ein Fehler
aufgetreten. Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] drücken. Die
eventuell angezeigten Fehlercodes
haben folgende Bedeutung:
01: Die Datenmenge, die in einem
Auftrag abgewickelt werden kann
wurde überschritten. Starten Sie
das Gerät neu oder schalten Sie
es Aus und wieder EIN. Tritt der
Fehler wieder auf, teilen Sie den
Auftrag in kleinere Dateien. Tritt
der Fehler auf, obwohl der
Auftrag aufgeteilt wurde, hat die
Festplatte eine Beschädigung.
Führen Sie die
[Systeminitialisierung] aus.
04: Zu wenig Speicher auf der
Festplatte zum Abschluss dieses
Vorgangs. Entfernen Sie
überflüssige Daten von der
Festplatte.
—
Fach XY ist voll.
Wurde die zulässige
Ablagemenge
überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wieder fortgesetzt.
—
Falsche Konto-ID.
—
Die Kostenstellen-ID konnte bei der
Ausführung der Auftrags nicht
zugewiesen werden. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] drücken.
—
Falsches Box
Passwort
—
Das Box-Passwort konnte bei der
Ausführung der Auftrags nicht
zugewiesen werden. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] drücken.
—
Gerätefehler.
—
Ein interner Fehler ist aufgetreten.
Notieren Sie sich den angezeigten
Fehlercode. Service rufen.
—
12-13
12
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
*
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Heftklammern sind
leer.*
Ist das Heftklammermagazin
des Finishers leer?
Bei einem Heftklammermangel wird
die Position des
Heftklammermangels auf der
Berührungsanzeige angezeigt. Das
Gerät stoppt den aktuellen Vorgang.
Lassen Sie das Gerät eingeschaltet und
befolgen Sie die Anweisungen zum
Nachfüllen der Heftklammern. Tippen
Sie auf [Fortsetzen], um ohne Heften
auszudrucken.
Tippen Sie auf [Abbrechen], um den
Druck abzubrechen.
—
Heften an angegeb.
Position nicht
möglich.
Haben Sie eine Heftposition
gewählt, die nicht erlaubt
ist?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gedrückt, wird
ohne Heftung gedruckt.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
—
Innere Ablage des
Geräts ist voller
Papier.
Wurde die zulässige
Ablagemenge
überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
Job Separator ist voll.
Wurde die zulässige
Ablagemenge
überschritten?
Entfernen Sie das Papier und tippen
Sie auf [Weiter]. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
KPDL-Fehler.*
—
Ein PostScript-Fehler ist aufgetreten.
Der Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] drücken.
—
Kann Anzahl
angegebener Kopien
nicht drucken.*
—
Es ist nur die Ausgabe eines Satzes
möglich, weil zu viele andere
Aufträge parallel abgearbeitet
werden.
Tippen Sie auf [Fortsetzen], um den
Druck wieder aufzunehmen. Tippen
Sie auf [Abbrechen], um den Druck
abzubrechen.
—
Kann an gewünschter
Stelle nicht lochen.
Haben Sie eine
Lochposition gewählt, die
nicht erlaubt ist?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gedrückt, wird
ohne Lochung gedruckt.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
3-20
Kostenstellen wurde
nicht definiert.*
—
Die Kostenstelle konnte bei der
Ausführung der Auftrags nicht
zugewiesen werden. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] drücken.
—
Steht die automatische Fehlerlöschung auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne fortgesetzt.
12-14
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
*
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Kostenstellenlimit
überschritten.*
Wurde die im
Kostenstellenlimit
festgelegte zulässige
Anzahl von Drucken
überschritten?
Die im Kostenstellenlimit festgelegte
zulässige Anzahl von Drucken wurde
überschritten. Es kann nicht weiter
gedruckt werden. Dieser Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] drücken.
—
Linkes Finisher-Fach
ist voller Papier.
Wurde die zulässige
Ablagemenge
überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
Linkes oberes Fach
des Geräts ist voller
Papier.
Wurde die zulässige
Ablagemenge
überschritten?
Entfernen Sie das Papier und tippen
Sie auf [Weiter]. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
Locherbehälter
leeren.
Ist der Locherbehälter voll?
Befolgen Sie die Anweisungen auf
der Berührungsanzeige, um den
Locherbehälter zu leeren.
11-12
Login-Benutzername
oder Passwort falsch.
—
Der Login-Benutzername oder das
Passwort konnte bei der Ausführung
der Auftrags nicht zugewiesen
werden. Der Auftrag wird
abgebrochen. [Ende] drücken.
—
Maximale Anzahl der
gescannten Seiten
erreicht.
Wurde die zulässige ScanAnzahl überschritten?
Es können keine weiteren Seiten
gescannt werden. Folgen Sie den
Anweisungen auf der
Berührungsanzeige.
—
Mailboxfach ist voll.
Wurde die zulässige
Ablagemenge
überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird fortgesetzt.
—
Ordnereinstellungen
im PC prüfen.
Ist das Gerät korrekt ans
Netzwerk angeschlossen?
Überprüfen Sie die
Netzwerkverbindung und die
Einstellungen.
2-3
Befindet sich der Ziel-PC für
das gescannte Dokument im
Netzwerk?
Überprüfen Sie die
Netzwerkverbindung und die
Einstellungen des Ziel-PCs.
2-3
Sind die Einstellungen für
das freigegebene
Verzeichnis korrekt
geändert worden?
Stellen Sie die Einstellungen für das
freigegebene Verzeichnis auf die
ursprünglichen Werte zurück.
3-29
Sind die Kontoinformationen
des Ziel-PCs wie
Benutzername und
Kennwort korrekt, um auf
das freigegebene Verzeichis
zu scannen?
Geben Sie Benutzername und
Kennwort ein. In einer
Domänenumgebung muss die
Domäne korrekt angegeben werden.
[Benutzername]@[Domänenname]
Beispiel: sa720XXXX@km
—
Steht die automatische Fehlerlöschung auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne fortgesetzt.
12-15
12
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
*
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Papier entfernen.
—
Entfernen Sie das Papier aus dem
Dokumenten-Finisher-Fach.
—
Papierstau.
—
Bei einem Papierstau wird die
Position des Staus auf der
Berührungsanzeige angezeigt. Das
Gerät stoppt den aktuellen Vorgang.
Lassen Sie das Gerät eingeschaltet
und befolgen Sie die Anweisungen
zur Beseitigung des Papierstaus.
12-25
Prüfen Sie das rechte
Fach des Geräts.
Ist das rechte Fach des
Geräts geschlossen?
Öffnen Sie das rechte Fach des
Geräts.
—
Wurde die zulässige
Ablagemenge
überschritten?
Papier entfernen. Der Druckvorgang
wird wieder fortgesetzt.
—
Prüfen Sie das Papier
in der
Universalzufuhr.
—
Das Papierformat is nicht korrekt.
Legen Sie das korrekte Papierformat
ein und tippen Sie auf [Weiter].
2-38
Papier in Kassette Nr.
X einlegen.
Ist die angezeigte Kassette
leer?
Legen Sie Papier ein.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
2-29
Papier in
Universalzufuhr
einlegen.
Ist Papier des ausgewählten
Formats in der
Universalzufuhr eingelegt?
Legen Sie Papier ein.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
2-34
Papier kann nicht
gefaltet werden.
Wurde ein Papierformat/
Medientyp ausgewählt, der
nicht gefaltet werden kann?
Wird das gewählte Papier nicht
geändert und [Weiter] gedrückt, wird
ohne Falten gedruckt.
Wählen Sie ein verfügbares
Papierformat aus. Tippen Sie auf
[Fortsetzen], um zu drucken.
4-11
Resttonerbehälter
prüfen.
—
Der Resttonerbehälter ist nicht richtig
eingesetzt. Setzen Sie ihn richtig ein.
11-5
Ist der Resttonerbehälter
voll?
Tauschen Sie den Resttonerbehälter
aus.
11-5
Scannerspeicher
voll.*
—
Das Scannen kann nicht durchgeführt
werden, weil der Scannerspeicher nicht
ausreicht. Folgen Sie den Anweisungen
auf der Berührungsanzeige.
—
Seitlichen Einzug
prüfen.
—
Der seitliche Einzug ist nicht korrekt
mit dem Gerät verbunden. Prüfen Sie
den seitlichen Einzug auf korrekte
Position.
—
Steht die automatische Fehlerlöschung auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne fortgesetzt.
12-16
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
*
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Sendfehler.*
—
Ein Fehler ist während der
Übertragung aufgetreten. Siehe
Fehlermeldungen bei Sendefehlern
für weitere Maßnahmen abhängig
vom Fehlercode.
12-20
Speicher voll.*
—
Der Speicher ist voll und der Auftrag
kann nicht fortgesetzt werden. Tippen
Sie auf [Fortsetzen], um die
gescannten Seiten auszudrucken.
Der Druckauftrag kann nicht
vollständig ausgeführt werden.
Tippen Sie auf [Abbrechen], um den
Druck abzubrechen.
—
—
Es kann nichts mehr eingelesen
werden, da zu wenig
Speicherkapazität vorhanden ist.
Falls nur [Ende] angezeigt wird,
tippen Sie auf [Ende]. Der Auftrag
wird abgebrochen.
—
Ist zu wenig Speicher
vorhanden?
Die Installation der optionalen
Speichererweiterung könnte das
Problem eventuell lösen.
Anhang-2
Stau im Hefter.
—
Bei einem Stau im Hefter wird die
Position des Staus auf der
Berührungsanzeige angezeigt. Das
Gerät stoppt den aktuellen Vorgang.
Lassen Sie das Gerät eingeschaltet
und befolgen Sie die Anweisungen
zur Beseitigung des Hefterstaus.
—
Systemfehler.
—
Ein interner Systemfehler ist
aufgetreten. Folgen Sie den
Anweisungen auf der
Berührungsanzeige.
—
Telefonhörer nicht
aufgelegt.
—
Legen Sie den Telefonhörer auf.
—
Toner leer.
—
Wechseln Sie den Tonerbehälter mit
einem vom Hersteller empfohlenen
Tonerbehälter aus.
11-2
Toner bald leer.
—
Der Tonerbehälter ist bald leer.
Halten Sie einen neuen
Tonerbehälter bereit.
—
Unbekannter Toner
installiert. PC
Ist ein Fremdtoner
eingesetzt?
Wechseln Sie den Tonerbehälter mit
einem vom Hersteller empfohlenen
Tonerbehälter aus.
—
Steht die automatische Fehlerlöschung auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne fortgesetzt.
12-17
12
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Vertrauliches
Dokument wurde
erkannt.
—
Die Maschine hat ein Dokument aus
der Dokumentenüberwachung
erkannt. Auftrag wird abgebrochen.
[Ende] drücken.
9-104
Verb. zum Authent.Server nicht
möglich.*
—
Prüfen Sie die Zeiteinstellung der
Maschine und gleichen Sie diese mit
dem Server ab.
2-12
—
Prüfen Sie den Domänennamen.
10-2
—
Prüfen Sie den Hostnamen.
10-2
—
Prüfen Sie den Verbindungsstatus
zum Server.
—
Warnung vor zu hoher
Raumtemperatur.
Regulieren Sie die
Temperatur.
—
Verändern Sie die Temperatur und
die Luftfeuchtigkeit im Raum.
—
Warnung vor zu
niedriger
Raumtemperatur.
Regulieren Sie die
Temperatur.
—
Verändern Sie die Temperatur und
die Luftfeuchtigkeit im Raum.
—
Warnung Speicher
knapp.
—
Auftrag kann nicht gestartet werden.
Versuchen Sie es später nochmals.
—
XX aufgrund eines
Ausfalls nicht
verwendbar.
—
Service rufen.
—
Zielcomputer wurde
nicht gefunden.
Ist das Gerät korrekt ans
Netzwerk angeschlossen?
Überprüfen Sie die
Netzwerkverbindung und die
Einstellungen.
2-3
Befindet sich der Ziel-PC für
das gescannte Dokument im
Netzwerk?
Überprüfen Sie die
Netzwerkverbindung und die
Einstellungen des Ziel-PCs.
2-3
Sind die Einstellungen für
das freigegebene
Verzeichnis korrekt
geändert worden?
Stellen Sie die Einstellungen für das
freigegebene Verzeichnis auf die
ursprünglichen Werte zurück.
3-29
Sind die Kontoinformationen
des Ziel-PCs wie
Benutzername und
Kennwort korrekt, um auf
das freigegebene Verzeichis
zu scannen?
Geben Sie Benutzernamen und
Kennwort ein. In einer
Domänenumgebung muss die
Domäne korrekt angegeben werden.
[Benutzername]@[Domänenname]
Beispiel: sa720XXXX@km
—
12-18
Störungsbeseitigung
Fehlermeldung
Zulässige
Heftklammeranzahl
überschritten.*
*
Analyse
Korrekturmaßnahmen
Ist die erlaubte Anzahl an
Blättern überschritten?
Tippen Sie auf [Fortsetzen], um mit
der erlaubten Anzahl von Blättern zu
falten. Tippen Sie auf [Abbrechen],
um den Druck abzubrechen.
Siehe
—
Steht die automatische Fehlerlöschung auf [Ein], wird der Auftrag nach einer bestimmten Zeitspanne
fortgesetzt.
12
12-19
Störungsbeseitigung
Fehlermeldungen bei Sendefehlern
Falls während der Übertragung ein Sendefehler auftritt, prüfen Sie anhand der folgenden Fehlerliste mögliche
Ursachen und führen Sie die folgenden Maßnahmen durch.
Fehlercode
1101
1102
Fehlermeldung
Korrekturmaßnahmen
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Prüfen Sie den Hostnamen des SMTP
Server im Embedded Web Server RX.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie den Hostnamen oder die IPAdresse des FTP.
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie den Hostnamen oder die IPAdresse des SMB.
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die SMB-Einstellungen.
- Login Benutzername und Login
Passwort
HINWEIS: Wenn der Sender ein
Domänenbenutzer ist, geben Sie den
Domänennamen an.
- Hostname
- Pfad
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Prüfen Sie folgendes im Embedded
Web Server RX.
- SMTP Login Benutzername und Login
Passwort
- POP3 Login Benutzername und Login
Passwort
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die FTP-Einstellungen.
- Login Benutzername und Login
Passwort
HINWEIS: Wenn der Sender ein
Domänenbenutzer ist, geben Sie den
Domänennamen an.
- Pfad
- Freigaberechte für Ordnerzugriff des
Empfängers
12-20
Siehe Seite
2-26
3-24
Störungsbeseitigung
Fehlercode
1103
Fehlermeldung
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Korrekturmaßnahmen
Prüfen Sie die SMB-Einstellungen.
- Login Benutzername und Login
Passwort
Siehe Seite
3-24
HINWEIS: Wenn der Sender ein
Domänenbenutzer ist, geben Sie den
Domänennamen an.
- Pfad
- Freigaberechte für Ordnerzugriff des
Empfängers
1104
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die FTP-Einstellungen.
- Pfad
- Freigaberechte für Ordnerzugriff des
Empfängers
3-24
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die E-Mailadresse.
3-23
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die i-FAX Adresse.
HINWEIS: Wenn die Adresse von der
Domäne abgelehnt wird, kann das
E-Mail nicht gesendet werden.
HINWEIS: Wenn die Adresse von der
Domäne abgelehnt wird, kann das i-FAX
nicht gesendet werden.
1105
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Wählen Sie [Ein] in den SMB
Einstellungen des Embedded Web
Server RX.
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Wählen Sie [Ein] in den SMTP
Einstellungen des Embedded Web
Server RX.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Wählen Sie [Ein] in den FTP
Einstellungen des Embedded Web
Server RX.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Wählen Sie [Ein] in den i-FAX
Einstellungen des Embedded Web
Server RX.
12-21
FAX System
(V)
Bedienungsanleitung
Kapitel 8
"Internet Fax
(i-FAX)
(Option)"
2-26
12
FAX System
(V)
Bedienungsanleitung
Kapitel 8
"Internet Fax
(i-FAX)
(Option)"
Störungsbeseitigung
Fehlercode
Fehlermeldung
Korrekturmaßnahmen
Siehe Seite
1106
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die Sender Adresse des
SMTP im Embedded Web Server RX.
2-26
1131
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Wählen Sie [Ein] in den
Sicherheitsprotokoll-Einstellungen des
Embedded Web Server RX.
2-26
1132
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie Nachfolgendes auf dem FTP
Server.
- Ist FTPS verfügbar?
- Ist die Verschlüsselung verfügbar?
2-26
2101
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die Netzwerk- und SMBEinstellungen.
Prüfen Sie die Netzwerk- und FTPEinstellungen.
- Ist das Netzwerkkabel
angeschlossen?
- Arbeitet der Hub richtig?
- Arbeitet der Server richtig?
- Hostnamen und IP-Adresse.
- Portnummer
2-26
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Überprüfen Sie das Netzwerk und das
Embedded Web Server RX.
- Ist das Netzwerkkabel
angeschlossen?
- Arbeitet der Hub richtig?
- Arbeitet der Server richtig?
- POP3 Servername des POP3
Benutzer
- SMTP-Servername
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie Nachfolgendes auf dem FTP
Server.
- Ist FTP verfügbar?
- Arbeitet der Server richtig?
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Prüfen Sie das Netzwerk.
- Ist das Netzwerkkabel
angeschlossen?
- Arbeitet der Hub richtig?
- Arbeitet der Server richtig?
2102
2103
12-22
—
Störungsbeseitigung
Fehlercode
Fehlermeldung
Korrekturmaßnahmen
Siehe Seite
2201
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
2202
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
2203
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Versand per SMB
fehlgeschlagen.
2231
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
2204
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die E-Mail Größengrenze der 2-26
SMTP Einstellungen im Embedded Web
Server RX.
3101
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die
Authentifizierungsmethode sowohl des
Senders als auch des Empfängers.
Versand per FTP
fehlgeschlagen.
Prüfen Sie das Netzwerk.
- Ist das Netzwerkkabel
angeschlossen?
- Arbeitet der Hub richtig?
- Arbeitet der Server richtig?
3201
E-Mail Versand
fehlgeschlagen.
i-FAX Versand fehlgeschlagen.
Prüfen Sie die SMTP
Authentifizierungsmethode des
Empfängers.
—
5101
5102
5103
5104
7102
720f
—
Schalten Sie den Betriebsschalter aus
und wieder ein. Wenn dieser Fehler
mehrfach auftritt,
notieren Sie sich den angezeigten
Fehlercode und verständigen Sie den
Kundendienst.
—
9181
—
Das gescannte Original überschreitet
die erlaubte Anzahl von Seiten (999).
Senden Sie die überschüssigen Seiten
getrennt.
—
Prüfen Sie das Netzwerk.
- Ist das Netzwerkkabel
angeschlossen?
- Arbeitet der Hub richtig?
- Arbeitet der Server richtig?
12-23
—
—
12
Störungsbeseitigung
Verbindungsprobleme zum Authentifizierungs-Server
Falls ein Verbindungsproblem zum Authentifizierungs-Server auftritt, prüfen Sie die angezeigte Fehlermeldung
und führen Sie folgende Gegenmaßnahmen durch.
Symptom
Verbindung zum
Authent.-Server
unmöglich.
Korrekturmaßnahmen
Siehe
Prüfen Sie die Zeiteinstellung der
Maschine und gleichen Sie diese mit
dem Server ab.
2-12
Prüfen Sie den Domänennamen.
10-2
Prüfen Sie den Hostnamen.
10-2
Prüfen Sie den Verbindungsstatus
zum Server.
—
12-24
Störungsbeseitigung
Papierstaus beseitigen
Bei einem Papierstau wird Papierstau auf der
Berührungsanzeige angezeigt und das Gerät stoppt.
Befolgen Sie die nachstehenden Anweisungen, um den
Papierstau zu beseitigen.
Papierstau.
1. Das Papier aus dem Papierauswurf
entfernen.
2. Öffnen Sie die rechte Abdeckung 1 des
Geräts und entfernen Sie das Papier.
Papier aus der Universalzufuhr
entfernen.
3. Öffnen Sie die Heizungsabdeckung (A1)
und entfernen Sie das Papier.
4. Schließen Sie die Abdeckung.
STAU
02/04
Angehalten
Status
10/10/2010 10:10
Stauanzeigen
Wenn ein Papierstau auftritt, wird die Position des Staus wie nachstehend abgebildet durch Buchstaben
angezeigt, die der jeweiligen Position in Gerät entsprechen. Außerdem werden Anweisungen zur
Staubeseitigung eingeblendet.
Papierstau.
K
1. Das Papier aus dem Papierauswurf
entfernen.
2. Öffnen Sie die rechte Abdeckung 1 des
Geräts und entfernen Sie das Papier.
Papier aus der Universalzufuhr
entfernen.
3. Öffnen Sie die Heizungsabdeckung (A1)
und entfernen Sie das Papier.
4. Schließen Sie die Abdeckung.
STAU
H
K
K
K
02/04
I
K
J
I
G
G
E
K
F
Angehalten
Status
10/10/2010 10:10
D
C
K
Stauanzeige
K
A
E
B
C
E
C
Position des Papierstaus
L
Siehe
A
Kassette 1
12-26
B
Kassette 2
12-27
C
Kassette 3 oder 4 (optional)
12-28
D
Universalzufuhr
12-32
E
Innerhalb der rechten Abdeckung 1, 3 oder 4
12-33
F
Duplexeinheit
12-35
G
Heizung
12-38
H
Vorlageneinzug (optional)
12-39
I
Job Separator (optional)
12-41
J
Übergabeeinheit
12-43
K
Dokumenten-Finisher (Option)
12-44
12-45
L
Kassette 5 (optional)
12-52
Nachdem der Stau beseitigt wurde, heizt das Gerät erneut auf und die Fehlermeldung wird gelöscht. Das Gerät
fährt mit der Seite fort, die gerade gedruckt wurde als der Papierstau auftrat.
12-25
12
Störungsbeseitigung
Vorbeugung bei Papierstau
•
Einmal gestautes Papier darf nicht wieder eingelegt werden.
•
Wenn das Papier während der Staubeseitigung gerissen ist, müssen Sie sicherstellen, dass alle losen
Papierteile aus dem Geräteinneren entfernt wurden. Im Gerät gebliebene Papierteile können weitere Staus
verursachen.
•
Entfernen Sie das gestaute Papier im optionalen Dokumenten-Finisher. Eine Seite, die in einen Papierstau
geraten ist, wird nochmals gedruckt.
ACHTUNG: Die Heizung ist sehr heiß. Diese Teile äußerst vorsichtig handhaben, um Verbrennungen
zu vermeiden.
Kassette 1
Führen Sie folgende Schritte aus, um einen Papierstau in der Kassette 1 zu beseitigen.
1
Ziehen Sie den Hebel für die rechte Abdeckung 1
und öffnen Sie die rechte Abdeckung 1.
2
Entfernen Sie das gestaute Papier.
3
Ziehen Sie die Kassette 1 heraus.
12-26
Störungsbeseitigung
4
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
5
Schieben Sie die Kassette 1 wieder ein.
6
Auf die angezeigte Position drücken, um die rechte
Abdeckung 1 zu schließen.
Kassette 2
Führen Sie folgende Schritte aus, um einen Papierstau in der Kassette 2 zu beseitigen.
1
Öffnen Sie die rechte Abdeckung 3.
12
2
12-27
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Störungsbeseitigung
3
Ziehen Sie die Kassette 2 heraus.
4
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
5
Schieben Sie die Kassette 2 wieder ein.
6
Schließen Sie die rechte Abdeckung 3.
Optionale Zusatzkassetten 3 und 4
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um Papierstaus in den Kassetten 3 und 4 zu beseitigen, wenn
Sie die optionale Papierzufuhr benutzen.
Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt)
1
12-28
Falls das Gerät mit einer optionalen seitlichen
Zufuhr ausgestattet ist, ziehen Sie den
Freigabehebel nach oben und trennen die seitliche
Zufuhr vom Gerät.
Störungsbeseitigung
2
Öffnen Sie die rechte Abdeckung 4.
3
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
4
Ziehen Sie die verwendete Kassette heraus.
5
Entfernen Sie das gestaute Papier.
6
Schieben Sie die Kassetten wieder vollständig ein.
7
Schließen Sie die rechte Abdeckung 4.
12-29
12
Störungsbeseitigung
Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt)
1
Falls das Gerät mit einer optionalen seitlichen
Zufuhr ausgestattet ist, ziehen Sie den
Freigabehebel nach oben und trennen die seitliche
Zufuhr vom Gerät.
2
Öffnen Sie die rechte Abdeckung 4.
3
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
4
12-30
Ziehen Sie die Kassetten 3 und 4 heraus.
Störungsbeseitigung
5
Entfernen Sie das gestaute Papier.
6
Ziehen Sie den Papiereinzug heraus.
7
Öffnen Sie die Abdeckung der Papiereinzugs und
entfernen Sie das gestaute Papier.
8
Schließen Sie die Abdeckung des Papiereinzugs
und schieben Sie ihn wieder ganz ins Gerät zurück.
9
Schieben Sie die Kassette wieder vollständig ein.
10 Schließen Sie die rechte Abdeckung 4.
12-31
12
Störungsbeseitigung
Universalzufuhr
Befolgen Sie nachstehende Anweisungen, um Papierstaus in der Universalzufuhr zu beseitigen.
1
Entfernen Sie sämtliches Papier aus der
Universalzufuhr.
2
Ist das Papier weiter innen gestaut, ziehen Sie das
Papier vorsichtig in Ihre Richtung.
3
Ziehen Sie den Hebel für die rechte Abdeckung 1
und öffnen Sie die rechte Abdeckung 1.
4
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
12-32
Störungsbeseitigung
5
Auf die angezeigte Position drücken, um die rechte
Abdeckung 1 zu schließen.
Innerhalb der rechten Abdeckung 1, 3 oder 4
Zum Beseitigen von Papierstau innerhalb der rechten Abdeckung 1, 3 oder 4 (bei Benutzung einer optionalen
Papierzufuhr) gehen Sie wie folgt vor.
1
Entfernen Sie sämtliches Papier aus der
Universalzufuhr.
2
Ist das Papier weiter innen gestaut, ziehen Sie das
Papier vorsichtig in Ihre Richtung.
12
3
12-33
Öffnen Sie die rechte Abdeckung, in der der
Papierstau aufgetreten ist.
Störungsbeseitigung
4
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
5
Ist das Gerät mit einem optionalen DokumentenFinisher ausgestattet, folgen Sie den Schritten auf
Seite 12-43, um das Papier in der optionalen
Übergabeeinheit zu entfernen.
6
Schließen Sie die rechte Abdeckung.
12-34
Störungsbeseitigung
Duplexeinheit
Befolgen Sie nachstehende Anweisungen, um Papierstaus in der Duplexeinheit zu beseitigen.
1
Ziehen Sie den Hebel für die rechte Abdeckung 1
und öffnen Sie die rechte Abdeckung 1.
2
Entfernen Sie das gestaute Papier.
12
3
12-35
Auf die angezeigte Position drücken, um die linke
Abdeckung 1 zu schließen.
Störungsbeseitigung
Duplexeinheit und Kassette 1
Führen Sie die nachstehend beschriebenen Schritte aus, um einen Papierstau in der Duplexeinheit und in
Kassette 1 zu beseitigen.
1
Ziehen Sie den Hebel für die rechte Abdeckung 1
und öffnen Sie die rechte Abdeckung 1.
2
Entfernen Sie das gestaute Papier.
3
Auf die angezeigte Position drücken, um die rechte
Abdeckung 1 zu schließen.
4
Öffnen Sie die rechte Abdeckung 2.
12-36
Störungsbeseitigung
5
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
6
Schließen Sie die rechte Abdeckung 2.
7
Ziehen Sie die Kassette 1 heraus und entfernen
Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
8
Schieben Sie die Kassette 1 wieder ein.
12
12-37
Störungsbeseitigung
Heizung
Befolgen Sie nachstehende Anweisungen, um Papierstaus in der Heizung zu beseitigen.
1
Ziehen Sie den Hebel für die rechte Abdeckung 1
und öffnen Sie die rechte Abdeckung 1.
2
Entfernen Sie das gestaute Papier.
3
Öffnen Sie die Heizungsabdeckung.
ACHTUNG: Die Heizung ist sehr heiß. Diese Teile
äußerst vorsichtig handhaben, um Verbrennungen zu
vermeiden.
4
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
12-38
Störungsbeseitigung
5
Ist Papier im Ausgabebereich zu sehen, dieses in
Ihre Richtung herausziehen.
6
Schieben Sie die Heizungsabdeckung wieder in die
Ausgangsposition und schließen Sie die rechte
Abdeckung 1.
Vorlageneinzug (optional)
Gehen Sie wie folgt vor, um einen Paperstau im optionalen Vorlageneinzug oder im optionalen Dual Scan
Vorlageneinzug zu beseitigen.
1
Entfernen Sie das Original aus dem
Vorlageneinzug.
12
2
12-39
Öffnen Sie die Abdeckung des Vorlageneinzugs.
Störungsbeseitigung
3
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Original reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
Wenn das Original nicht leicht entfernt werden
kann, drehen Sie das Antriebsrad des Einzugs.
Das Original wird in eine Position transportiert, die
Ihnen das leichte Entnehmen ermöglicht.
Wenn das Original reißt, entfernen Sie sämmtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
Benutzen Sie den Vorlageneinzug mit
Dokumentenwendung, gehen Sie zu Schritt 4.
Benutzen Sie den Vorlageneinzug mit Dual Scan,
gehen Sie zu Schritt 6.
4
Heben Sie die Wendeeinheit an.
5
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Original reißt, entfernen Sie sämmtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
6
Schieben Sie die Wendeeinheit wieder zurück und
schließen Sie die Abdeckung des
Vorlageneinzuges.
7
Legen Sie die Originale in den Vorlageneinzug.
12-40
Störungsbeseitigung
Job Separator (optional)
Führen Sie die nachstehend beschriebenen Schritte aus, um Papierstaus im optionalen Job Separator zu
beseitigen.
Innerer Job Separator
1
Ist Papier im Ausgabebereich zu sehen, dieses in
Ihre Richtung herausziehen.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
2
Ziehen Sie den Hebel für die rechte Abdeckung 1
und öffnen Sie die rechte Abdeckung 1.
3
Drücken Sie den Hebel und öffnen Sie die
Heizungsabdeckung.
ACHTUNG: Die Heizung ist sehr heiß. Diese Teile
äußerst vorsichtig handhaben, um Verbrennungen zu
vermeiden.
4
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
12-41
12
Störungsbeseitigung
5
Auf die angezeigte Position drücken, um die rechte
Abdeckung 1 zu schließen.
1
Ist Papier im Ausgabebereich zu sehen, dieses in
Ihre Richtung herausziehen.
Rechter Job Separator
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
2
12-42
Führen Sie Schritt 2 von Seite 12-41 an aus, um das
gestaute Papier zu entfernen.
Störungsbeseitigung
Übergabeeinheit (optional)
Tritt ein Papierstau in der optionalen Übergabeeinheit auf, gehen Sie wie folgt vor, um den Fehler zu beseitigen.
1
Öffnen Sie den Übergabetransport.
2
Öffnen Sie die Abdeckung des Übergabetransports
und entfernen Sie das gestaute Papier.
3
Entfernen Sie das gestaute Papier.
Wenn das Papier reißt, entfernen Sie sämtliche
losen Papierteile aus dem Gerät.
12
4
12-43
Schließen Sie die Abdeckung des
Übergabetransports und schieben Sie ihn wieder
ganz ins Gerät zurück.
Störungsbeseitigung
1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher (optional)
Tritt ein Papierstau im optionalen 1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher auf, gehen Sie wie folgt vor, um den Fehler
zu beseitigen.
1
Ist Papier im Ausgabebereich zu sehen, dieses in
Ihre Richtung herausziehen.
2
Öffnen Sie die vordere Abdeckung.
3
Öffnen Sie die Papierführung D1 und entfernen Sie
das gestaute Papier.
4
Öffnen Sie die obere Abdeckung der Papierführung
D2.
12-44
Störungsbeseitigung
5
Drehen Sie Transportknopf nach links, so dass das
Papier langsam heraustranspotiert wird und leicht
entnommen werden kann.
6
Schließen Sie die Papierführungen und schließen
Sie alle oberen und vorderen Abeckungen.
4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher (optional)
Tritt ein Papierstau im optionalen 4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher auf, gehen Sie wie folgt vor, um den Fehler
zu beseitigen.
Im Verbindungsteil zum Gerät
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1.
2
Öffnen Sie die Papierführung (D1) und entfernen
Sie das gestaute Papier.
3
12-45
Schließen Sie die Papierführung (D1) und die
vordere Abdeckung 1.
12
Störungsbeseitigung
Ablage A
1
Ist Papier im Ausgabebereich zu sehen, dieses in
Ihre Richtung herausziehen.
2
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1.
3
Öffnen Sie die Papierführung (D6) und entfernen
Sie das gestaute Papier.
4
Schließen Sie die Papierführung (D6).
5
Öffnen Sie die Papierführung (D4) und entfernen
Sie das gestaute Papier.
12-46
Störungsbeseitigung
HINWEIS: Läßt sich das gestaute Papier nur schwer
entfernen, drehen Sie den Transportknopf D3 bis das
Papier sich in einer besseren Position zum Entfernen
befindet.
6
Schließen Sie die Papierführung (D4) und die
vordere Abdeckung 1.
1
Ist Papier im Ausgabebereich zu sehen, dieses in
Ihre Richtung herausziehen.
2
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1.
Ablage B
12
3
12-47
Öffnen Sie die Papierführung (D2).
Störungsbeseitigung
4
Drehen Sie den Transportknopf (D3) nach links, so
dass das Papier langsam heraustransportiert wird
und leicht entnommen werden kann.
5
Schließen Sie die Papierführung (D2) und die
vordere Abdeckung 1.
1
Öffnen Sie die obere linke Abdeckung.
2
Entfernen Sie das gestaute Papier.
3
Schließen Sie die obere linke Abdeckung.
Ablage C
12-48
Störungsbeseitigung
Papierführung / Innere Ablage
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1.
2
Öffnen Sie die Papierführung (D2).
3
Drehen Sie den Transportknopf (D3) nach links, so
dass das Papier langsam heraustransportiert wird
und leicht entnommen werden kann.
12
4
Führen Sie Schritt 2 auf Seite 12-46 aus, um das
gestaute Papier zu entfernen.
1
Öffnen Sie die Abdeckung des Mailbox Sorters und
entfernen Sie das gestaute Papier.
2
Schließen Sie den Mailbox Sorter.
Mailbox Sorter (optional)
12-49
Störungsbeseitigung
Falteinheit (optional)
Papierführung
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1 und 2.
2
Öffnen Sie die Papierführung (D7) und entfernen
Sie das gestaute Papier.
Läßt sich das gestaute Papier nur schwer
entfernen, drehen Sie den Transportknopf D5 bis
das Papier sich in einer besseren Position zum
Entfernen befindet.
Befindet sich kein Papier in der Papierführung
(D7), führen Sie die folgenden Schritte aus.
3
Schießen Sie die Papierführung (D7).
4
Öffnen Sie die Papierführung (D8) und entfernen
Sie das gestaute Papier.
5
Schließen Sie die Papierführung (D8).
6
Entfernen Sie das gestaute Papier aus der
Falteinheit.
7
Schließen Sie die vordere Abdeckung 1 und 2.
12-50
Störungsbeseitigung
Ausgabeeinheit
1
Heben Sie die Ablage der Falteinheit an und
entfernen Sie das gestaute Papier.
2
Drücken Sie den Freigabehebel der Falteinheit und
ziehen Sie diese heraus.
3
Drücken Sie auf den Freigabehebel, öffnen die
linke Abdeckung der Falteinheit und entfernen das
gestaute Papier.
Läßt sich das gestaute Papier nur schwer
entfernen, drehen Sie den Transportknopf D9 bis
das Papier sich in einer besseren Position zum
Entfernen befindet.
12
4
Schließen Sie die linke Abdeckung der Falteinheit.
5
Öffnen Sie die obere Abdeckung der Falteinheit
und entfernen Sie das gestaute Papier.
Läßt sich das gestaute Papier nur schwer
entfernen, drehen Sie den Transportknopf D9 bis
das Papier sich in einer besseren Position zum
Entfernen befindet.
6
12-51
Schließen Sie die obere Abdeckung der Falteinheit
und schieben Sie die Falteinheit in die
Grundstellung.
Störungsbeseitigung
Kassette 5 (optional)
Kommt es zu einem Papierstau in Kassette 5 gehen Sie wie folgt vor. Dies gilt, wenn Sie die optionale
Papierzufuhr seitliches Großraummagazin mit 3.000 Blatt benutzen.
Seitliches Großraummagazin mit 3.000 Blatt
1
Ziehen Sie den Freigabehebel nach oben und
trennen die seitliche Zufuhr vom Gerät.
2
Entfernen Sie das Papier aus dem
Verbindungsschlitz.
3
Ziehen Sie die Kassette 5 heraus.
4
Entfernen Sie das gestaute Papier.
5
Schieben Sie die Kassette wieder vollständig ein.
6
Verbinden Sie die seitliche Papierzufuhr mit dem
Gerät.
12-52
Störungsbeseitigung
Heftklammerstau beheben
Erscheint eine Meldung in der Berührungsanzeige, dass ein Heftklammerstau vorliegt, muss dieser entfernt
werden.
Gehen Sie wie folgt vor, um den Heftklammerstau zu beseitigen.
1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung.
2
Entnehmen Sie das Heftklammergehäuse.
3
Öffnen Sie die Abdeckplatte (A) des
Heftklammergehäuses und entfernen Sie die
gestauten Klammern.
A
4
12-53
Schließen Sie die Abdeckplatte (A) des
Heftklammergehäuses wieder in die
Grundstellung.
12
Störungsbeseitigung
5
Setzen Sie das Heftklammergehäuse wieder ein.
Das Heftklammerngehäuse rastet hörbar ein, wenn
es korrekt eingesetzt ist.
6
Schließen Sie die vordere Abdeckung.
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1.
2
Entnehmen Sie das Heftklammergehäuse A.
3
Öffnen Sie die Abdeckplatte (A) des
Heftklammergehäuses A und entfernen Sie die
gestauten Klammern.
4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher
Heftklammergehäuse A
A
12-54
Störungsbeseitigung
4
Schließen Sie die Abdeckplatte (A) des
Heftklammergehäuses wieder in die
Grundstellung.
5
Setzen Sie das Heftklammergehäuse wieder ein.
Das Heftklammergehäuse rastet hörbar ein, wenn
es korrekt eingesetzt ist.
6
Schließen Sie die vordere Abdeckung 1.
Heftklammergehäuse B/C
Führen Sie folgende Schritte aus, um die gestauten Klammern in der optionalen Falteinheit zu entfernen.
1
Öffnen Sie die vordere Abdeckung 1 und 2.
12
2
12-55
Entnehmen Sie das Heftklammergehäuse B oder
C.
Störungsbeseitigung
3
Öffnen Sie die Abdeckplatte (B) des
Heftklammergehäuses und entfernen Sie die
gestauten Klammern.
4
Schließen Sie die Abdeckplatte (B) des
Heftklammergehäuses wieder in die
Grundstellung.
5
Setzen Sie das Heftklammergehäuse wieder ein.
B
Beim Einsetzen achten Sie darauf, dass die
dreieckigen Markierungen auf dem
Heftklammergehäuse und der Hefteinheit gleich
ausgerichtet sind. Das Heftklammergehäuse
rastet hörbar ein, wenn es korrekt eingesetzt ist.
6
12-56
Schließen Sie die vordere Abdeckung 1 und 2.
Anhang
•
•
•
•
•
Zubehör.................................................................................... Anhang-2
Zeicheneingabe ....................................................................... Anhang-9
Papier..................................................................................... Anhang-12
Technische Daten .................................................................. Anhang-21
Glossar................................................................................... Anhang-31
Anhang-1
Zubehör
Zubehör – Übersicht
Folgendes Zubehör steht zur Verfügung.
Vorlageneinzug mit
Dual Scan
Vorlageneinzug
Mailbox Sorter
Rechter Job
Separator
Originalabdeckung
Innerer Job
Separator
4.000 Blatt-Finisher
Locheinheit
Seitl. Großraummagazin
(3.000 Blatt)
1.000 Blatt-Finisher
Locheinheit
Falteinheit
*
Kassettenunterschrank
(2 x 500 Blatt)*
Großraumkassettenunterschrank
(2 x 1.500 Blatt)*
Wird weder ein Dokumenten-Finisher noch eine seitliche Papierzufuhr betrieben, muss ein zusätzlicher
Standfuß montiert werden.
Anhang-2
Speichererweiterung
FAX-Kit
Zähler
Speichererweiterung
Gigabit-Netzwerkkarte
Dokumentenablage
Anhang-3
Vorlageneinzug
Zieht automatisch Originale ein. Sie können damit auch Duplexkopien und geteilte Kopien durchführen.
Weitere Informationen zur Verwendung des Vorlageneinzugs finden Sie unter Originale in den Vorlageneinzug
einlegen auf Seite 2-48.
Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt)
Zwei mit den Doppelkassetten des Druckers identische zusätzliche Papierkassetten können installiert werden.
Die Papierkapazität und das Einlegen ist mit den Standard Kassetten identisch. Hinweise finden Sie unter Zwei
Standard Kassetten auf Seite 2-31.
Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt)
Zusätzlich zu den vorhandenen Papierkassetten kann ein Großraumkassettenunterschrank mit 2 x 1.500 Blatt
für die Formate A4, B5 oder Letter installiert werden. Hinweise finden Sie unter
Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt) (optional) auf Seite 2-34.
Seitliches Großraummagazin mit 3.000 Blatt
Zusätzlich zu den vorhandenen Papierkassetten kann eine optionale 3.000 Blatt Papierzufuhr für A4, B5- oder
Letter installiert werden. Hinweise finden Sie unter Seitliches Großraummagazin mit 3.000 Blatt (optional) auf
Seite 2-37.
1.000 Blatt-Finisher
Der Dokumenten-Finisher ermöglicht die Verarbeitung größerer Aufträge. Er erlaubt das Sortieren und die
versetzte Ablage von Sätzen. Das Heften oder optionales Lochen ist mit den sortieren Sätzen möglich.
4.000 Blatt-Finisher
Der 4.000 Blatt-Finisher mit extrem großer Kapazität ermöglicht die Verarbeitung größerer Aufträge. Er erlaubt
das Sortieren und die versetzte Ablage von Sätzen. Heften oder optionales Lochen ist mit den sortierten Sätzen
möglich.
Der Benutzer kann das manuelle Heften per Knopfdruck anwählen. Eine Mailbox-Ablage und eine Falteinheit
für Broschüren stehen ebenfalls optional zur Verfügung.
Manuelles Heften
Es ist möglich, Sätze manuell im Finisher zu heften, ohne dass das Gerät ausdruckt. Dies ist hilfreich, wenn man
das Heften vergessen hat oder dem Satz noch manuell vor dem Heften Blätter zufügen möchte.
Anzahl der Blätter im manuellen Heftmodus
Papiergewicht
Papierformate
90 g/m2
91 bis 105 g/m2
A4, A4-R, B5, Letter, 16K
65 Blatt
50 Blatt
A3, B4, Folio
30 Blatt
30 Blatt
Anhang-4
Das Heften kann über die Bedienknöpfe am optionalen Finisher ausgelöst werden.
Leuchten
Heftposition
1
2
3
HeftKnopf
Knopf/
Kontrollleuchte
Heftposition
Drücken Sie den Heftknopf auf der Tastatur des Finishers.
Der Verschluss im Papierauswurf des Finishers öffnet sich und der Finisher ist bereit für die manuelle
Heftung.
Drücken Sie auf den Kopf der Heftposition, um diese auszuwählen (Hinten / Vorne
/ 2 Positionen
Eine Bedienung ist nicht möglich, wenn die Leuchten für die Heftposition blinken. Warten Sie mit der
Bedienung, bis die Lampen dauerhaft leuchten.
).
Richten Sie die Papierkanten korrekt aus und legen Sie das
Papier mit der bedruckten Seite nach unten in die
Heftöffnung.
Soll das Papier auf der Ihnen zugewandten Seite ( )
geheftet werden, richten Sie es an der Führung (A) aus.
Soll das Papier auf der Ihnen abgewandten Seite ( )
geheftet werden, richten Sie es an der Führung (B) aus.
Soll das Papier an zwei Positionen ( ) geheftet werden,
richten Sie es mittig an den Führungen (A) und (B) aus.
B
A
ACHTUNG: Halten Sie die Hand nicht in das Innere der Öffnung.
HINWEIS: Das manuelle Heften kann nicht durchgeführt werden, wenn das Gerät arbeitet. Drücken Sie den
Knopf für die Heftposition bevor Sie das Papier einlegen. Sobald das Papier eingelegt ist, kann die Heftposition
nicht mehr gewählt werden. Die Kontrollleuchte für die Heftung leuchtet, sobald das Papier korrekt angelegt ist.
Leuchtet sie nicht, legen Sie das Papier erneut an.
4
Lassen Sie das Papier los und drücken Sie auf den Heftknopf.
Die Heftung wird durchgeführt. Die Heftung wird beendet und der Satz im Fach A abgelegt.
ACHTUNG: Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände das Papier nicht anfassen, wenn der Heftvorgang startet.
Manuelles Heften beenden
Drücken Sie den Knopf für die Heftposition mehrmals, bis dieser leuchet. Der Verschluss im Papierauswurf
des Finishers schließt sich. Damit ist das manuelle Heften beendet. Erfolgt nach dem Aktivieren des
manuellen Heftens 10 Sekunden keine weitere Eingabe, wird der Heftmodus automatisch beendet.
HINWEIS: Die Zeitspanne kann verändert werden. Siehe hierzu Manuelles Heften auf Seite 9-39.
Mailbox Sorter
Der Mailbox Sorter ermöglicht die Ablage der Seiten in verschiedene Ablagefächer. Es stehen 7 Fächer zur
Verfügung. Wird das Gerät von mehreren Anwendern benutzt, kann jedem Anwender ein Fach zugewiesen
werden. Diese Option kann mit dem 4.000 Blatt-Dokumenten-Finsher installiert werden.
Anhang-5
HINWEIS: Zur Ausgabe der Seiten im Mailbox Sorter ändern Sie das Ausgabeziel in der Berührungsanzeige
oder im Druckertreiber. Alternativ ändern Sie die Grundeinstellung. (Siehe hierzu Ausgabefach festlegen auf
Seite 9-15.)
Falteinheit
Die Falteinheit ermöglicht die Mittelfalz oder die Wickelfalz zur Erstellung einfacher Broschüren. Diese Option
kann mit dem 4.000 Blatt-Dokumenten-Finsher installiert werden.
Innerer Job Separator
Stellt ein zusätzliches Ablagefach für Papier zur Verfügung. Sie können ihn als Ausgabeziel für Kopier- oder
Druckaufträge angeben. Es können auch die Ausgabeziele für Dokumentenbox, PC-Druck oder empfangene
Faxe voreingestellt werden.
ACHTUNG: Bedenken Sie, dass einige Medientypen die Tendenz zum Aufrollen haben und so einen
Papierstau verursachen können.
Sollte das Papier schlecht abgelegt werden, kontrollieren Sie die Papierführungen in den Kassetten.
HINWEIS:
•
Zur korrekten Ablage des Papiers im Job Separator,
wählen Sie das Ablagefach oder verändern Sie die
Grundeinstellungen. Siehe hierzu Ausgabefach
festlegen auf Seite 9-15.
•
Fassen Sie das Papier an einer Ecke an, um es aus
dem Job Separator zu entnehmen..
Rechter Job Separator
Stellt ein zusätzliches Ablagefach für Papier zur Verfügung. Sie können ihn als Ausgabeziel für Kopier- oder
Druckaufträge angeben. Es können auch die Ausgabeziele für Dokumentenbox, PC-Druck oder empfangene
Faxe voreingestellt werden.
Zähler
Mit dem Schlüsselzähler kann die unbefugte Benutzung ausgeschlossen werden. Der Zähler bietet eine
praktische Lösung für zentralisiertes Management des Kopiervolumens verschiedener Abteilungen in einem
großen Unternehmen.
Anhang-6
Zähler einsetzen
Setzen Sie den Schlüsselzähler fest in den
Zählersteckplatz ein.
HINWEIS: Wenn die Zählerfunktion aktiviert ist,
können Kopien nur erstellt werden, wenn ein Zähler im
Gerät eingesetzt ist. Wenn der Zähler nicht fest
eingesetzt wurde, wird Zähler einsetzen angezeigt.
FAX-Kit
Wenn das FAX-Kit installiert ist, ist das Senden/Empfangen von Faxen aktiviert. Dieses Kit kann auch als
Netzwerkfax verwendet werden, wenn es mit einem Computer verbunden wird. Wenn zwei FAX-Kits installiert
sind, können sie an verschiedenen Telefonleitungen angeschlossen werden, so dass bei der Versendung von
Nachrichten an mehrere Empfänger Zeit gespart werden kann. Wenn eine Telefonleitung für den Empfang
reserviert ist, kann verhindert werden, dass die Leitung zu oft durch Sendungen besetzt ist. Weiteres hierzu
siehe in der FAX System (V) Bedienungsanleitung.
Speichererweiterung
Der Druckerspeicher kann zur Erhöhung der Druckgeschwindigkeit und für komplexere Druckaufträge erweitert
werden. Es kann eine 1.024 MB große Erweiterung in einen Erweiterungssteckplatz auf der Hauptplatine
eingesteckt werden. Die maximale Speichergröße beträgt 2.048 MB. Die Speichererweiterung sollte nur durch
den Kundendienst installiert werden.
Speichererweiterung für das FAX-Kit
Der Bildspeicher des FAX-Kits kann um 128 MB erweitert werden, so dass mehr Seiten empfangen werden
können. Die Speichererweiterung sollte nur durch den Kundendienst installiert werden.
Gigabit-Netzwerkkarte
Die Gigabit-Netzwerkkarte ermöglicht Übertragungsgeschwindigkeiten im Gigabit/Sekunden Bereich. Da die
Karte, wie das Gerät auch, für den Betrieb mit TCP/IP, NetWare, NetBEUI und AppleTalk Protokollen ausgelegt
ist, erfüllt sie die Anforderungen von Windows, Macintosh und UNIX Umgebungen. Die Netzwerkkarte ist auch
kompatibel mit ThinPrint.
Internet FAX Kit (A)
Das i-FAX Kit (A) ermöglicht den Versand oder den Empfang von Faxen über das Internet ohne Telefonleitung.
Dies ist nur möglich, wenn auch das FAX-Kit installiert ist.
Data Security Kit
Das Data Security Kit überschreibt Daten, die nicht mehr benötigt werden, so dass diese nicht nachvollziehbar
sind. Das Data Security Kit verschlüsselt die Daten, bevor diese auf die Festplatte geschrieben werden. Dies
gewährleistet eine hohen Sicherheitsstandard, da die Daten nicht durch Auslesen oder Bedienung entschlüsselt
werden können.
Anhang-7
Dokumentenüberwachungs-Kit
Diese Option verhindert das unberechtigte Kopieren und/oder Versenden von Dokumenten, die vertrauliche
oder persönliche Informationen enthalten. Wird ein Dokument vom Computer aus gedruckt, wird ein spezielles
Muster eingedruckt. Sobald versucht wird, dieses Dokument zu kopieren oder zu versenden, wird das Muster
erkannt und es werden nur leere Seitten gedruckt und das Versenden verhindert.
Optionale Emulationen
Es ist möglich zusätzliche Druckeremulationen auf dem Gerät zu installieren. Sobald die Option installiert ist
stehen die Emulationen IBM Proprinter, DIABLO 630 und EPSON LQ-850 zur Verfügung.
USB Tastatur
Eine USB Tastatur kann verwendet werden, um Informationen in die Textfelder auf der Berührungsanzeige
einzugeben. Ein spezieller Aufsatz steht zur Verfügung, um die Tastatur am MFP zu installieren. Bevor Sie eine
Tastatur erwerben, fragen Sie bitte Sie Ihren Händler oder Servicerepräsentanten, um Informationen über
Tastaturen zu erhalten, die mit Ihrem MFP kompatibel sind.
Dokumentenablage
Legen Sie das Original oder andere Dokumente auf diese Ablage. Eine kleine Lade dient zur Aufnahme von
Büroklammern.
Anhang-8
Zeicheneingabe
Wenn Sie Zeichen für eine Mail oder ähnliches eingeben möchten, verwenden Sie die BerührungsanzeigeTastatur wie nachstehend beschrieben.
HINWEIS: Als Tastaturlayouts stehen QWERTY, QWERTZ und AZERTY sowie die PC-Tastatur zur
Verfügung. Drücken Sie die Taste Systemmenü und tippen Sie dann auf [Allgemeine Einstellungen] und
[Ändern] in Tastaturbelegung, um das gewünschte Layout auszuwählen. Die QWERTY-Tastatur wird
nachstehend als Beispiel herangezogen. Sie können mit anderen Tastaturlayouts arbeiten und befolgen dabei
ähnliche Vorgehensweisen.
Anzeige für die Zeicheneingabe
Anzeige für die Eingabe von Kleinbuchstaben
2
1
Tastatur für Eingabe verwenden.
Limitt: 128 Zeichen
Eingabe: 0 Zeichen
Rücktaste
!
@
Q
#
W
A
6
E
S
Z
Großschr.
$
R
D
X
%
^
T
F
C
Y
G
V
Lower-case
Kleinschr.
&
U
H
B
*
I
J
N
Nr./Sym.
(
O
K
M
)
_
P
L
<
{
:
>
+
}
|
5
"
?
Leertaste
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
7
Anzeige/
Taste
4
˜
Status
Nr.
3
8
9
10
11
Beschreibung
1
Anzeige
Zeigt die eingegebenen Zeichen an.
2
Limit Anzeige
Zeigt die maximale Anzahl von Zeichen an.
3
Cursortasten
Damit können Sie den Cursor auf der Anzeige bewegen.
4
[Rücktaste]
Damit löschen Sie ein Zeichen links vom Cursor.
5
Tastatur
Tippen Sie auf ein Zeichen, das Sie eingeben möchten.
6
[Großschr.]
Tippen Sie darauf, um mit Großbuchstaben zu schreiben.
7
[Kleinschr.]
Tippen Sie darauf, um mit Kleinbuchstaben zu schreiben.
8
[Nr./Symbol]
Tippen Sie darauf, um Ziffern und Symbole einzugeben.
9
[Leertaste]
Tippen Sie darauf, um einen Leerschritt einzugeben.
Anhang-9
Anzeige/
Taste
Nr.
Beschreibung
10
[Abbruch]
Tippen Sie darauf, um die Zeicheneingabe abzubrechen
und zur Anzeige vor der Eingabe zurückzukehren.
11
[OK]
Tippen Sie darauf, um die Eingabe abzuschließen und zur
Anzeige vor der Eingabe zurückzukehren.
Anzeige für die Eingabe von Großbuchstaben
Tastatur für Eingabe verwenden.
Limitt: 128 Zeichen
Eingabe: 0 Zeichen
Rücktaste
!
@
Q
#
W
A
S
Z
Großschr.
$
E
%
R
D
X
^
T
F
C
Lower-case
Kleinschr.
G
V
&
Y
H
B
*
U
J
N
(
I
K
M
Nr./Sym.
)
O
_
P
L
<
:
>
+
{
˜
}
|
"
?
Leertaste
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Anzeige für die Eingabe von Ziffern und Symbolen
Tastatur für Eingabe verwenden.
Limitt:128Zeichen
Eingabe: 0 Zeichen
Rücktaste
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
!
"
#
$
%
&
’
(
)
*
+
,
-
.
/
:
;
<
=
>
?
@
[
\
]
^
_
`
{
|
}
˜
Großschr.
Lower-case
Kleinschr.
Nr./Sym.
Leertaste
Abbrechen
Anzeige/
Taste
12
[
]/[
]
OK
10/10/2010 10:10
Status
Nr.
12
Beschreibung
Um eine Ziffer oder ein Symbol einzugeben, die auf der
Tastatur nicht angezeigt werden, tippen Sie auf die
Cursortaste und rollen die Anzeige ab, um andere Ziffern
oder Symbole in den Anzeigebereich zu holen.
Anhang-10
Zeicheneingabe
Gehen Sie wie nachstehend beschrieben vor, um beispielsweise List A-1 einzugeben.
1
Tippen Sie auf [Großschr.]
2
Tippen Sie auf [L]. Der Buchstabe L wird im Display
angezeigt.
3
Tippen Sie auf [Kleinschr.]
4
Tippen Sie auf [i], [s], [t] und [Leertaste].
5
Tippen Sie auf [Großschr.]
6
Tippen Sie auf [A].
7
Tippen Sie auf [Nr./Symbol]
8
Tippen Sie wiederholt auf [ ] oder [ ], um den
Tastenbereich mit [-] und [1] anzuzeigen.
9
Tippen Sie auf [-] und [1].
Tastatur für Eingabe verwenden.
Limitt:128 Zeichen
Eingabe: 1 Zeichen
L
Rücktaste
!
@
Q
#
W
A
$
E
S
%
R
D
Z
X
T
F
C
&
Y
G
V
Lower-case
Kleinschr.
Großschr.
^
*
U
H
B
(
I
J
N
)
O
K
M
_
P
L
<
+
{
:
>
˜
}
|
"
?
Leertaste
Nr./Sym.
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Tastatur für Eingabe verwenden.
Limitt: 128 Zeichen
Eingabe: 4 Zeichen
List
Rücktaste
1
2
q
3
w
a
4
e
s
z
r
d
x
Großschr.
5
t
f
c
6
7
y
g
v
u
h
b
n
9
i
j
0
o
k
m
Nr./Sym.
Kleinschr.
8
p
l
,
!
[
;
.
=
`
]
\
’
/
@
_
Leertaste
Abbrechen
OK
10/10/2010 10:10
Status
Tastatur für Eingabe verwenden.
Limitt:128 Zeichen
Eingabe: 8 Zeichen
List_A-1
Rücktaste
1
2
$
%
&
’
;
<
=
>
|
}
Großschr.
3
4
5
6
7
8
9
0
!
(
)
*
+
,
-
.
/
:
?
@
[
\
]
^
_
`
{
#
˜
Lower-case
Kleinschr.
Nr./Sym.
Leertaste
Abbrechen
Status
"
OK
10/10/2010 10:10
10 Prüfen Sie, ob die Eingabe richtig ist. Tippen Sie
auf [OK].
Anhang-11
Papier
Dieser Abschnitt beschreibt die Papierformate und Medientypen, die verwendet werden können.
Kassette 1
Zulässige Medientypen
Normalpapier (60 bis 220 g/m2)
Recyclingpapier (60 bis 256 g/m2)
Zulässige Formate
A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, Ledger,
Legal, Oficio II, 12 × 18", Letter, Letter-R,
Statement-R, Folio, 8K, 16K, 16K-R
216 × 340 mm
Anzahl Blätter
550 (64 g/m2)
500 (80 g/m2)
Kassette 2 und optionaler Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt)
Zulässige Medientypen
Normalpapier (60 bis 220 g/m2)
Recyclingpapier (60 bis 256 g/m2)
Zulässige Formate
A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, Ledger,
Legal, Oficio II, 12 × 18", Letter, Letter-R,
Statement-R, Folio, 8K, 16K, 16K-R
216 × 340 mm
Anzahl Blätter
550 (64 g/m2)
500 (80 g/m2)
Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt)
Zulässige Medientypen
Normalpapier (60 bis 256 g/m2)
Recycling-Papier(60 bis 256 g/m2)
Zulässige Formate
A4, B5, Letter
Anhang-12
Anzahl Blätter
3.500 (64 g/m2)
3.000 (80 g/m2)
Universalzufuhr
Zulässige Medientypen
Normalpapier (60 bis 300 g/m2)
Recycling-Papier(60 bis 300 g/m2)
Farbiges Papier (60 bis 300 g/m2)
Zulässige Formate
A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, B6-R, A6-R,
Letter, Letter-R, Executive-R, Statement,
Folio, 16K, 16K-R
Anzahl Blätter
165 (64 g/m2)
150 (80 g/m2)
Andere Formate:
Hochformat- 98 bis 297 mm
Querformat - 148 bis 432 mm
Normalpapier (60 bis 300 g/m2)
Recycling-Papier(60 bis 300 g/m2)
Farbiges Papier (60 bis 300 g/m2)
A3, B4, Ledger, Legal, Oficio II,
12 × 18", 8K
55 (64 g/m2)
50 (80 g/m2)
Postkarten
Oufuku Hagaki (Rückantwortkarte)
Postkarten (100 × 148 mm)
Rückantwortkarte (148 x 200 mm)
30
Briefumschläge
Briefumschlag DL, Briefumschlag C5,
Briefumschlag C4, Briefumschlag #10,
Briefumschlag #9
Briefumschlag #6, Monarch, ISO B5,
Youkei 2, Youkei 4
Andere Formate:
Hochformat- 98 bis 297 mm
Querformat - 148 bis 432 mm
10
Overheadfolie
A4, A4-R, Letter, Letter-R
10
Allgemeine Papierspezifikationen
Dieses Gerät ist für den Druck auf Standardpapier in normalen Kopiergeräten und Seitendruckern
(Laserdruckern) geeignet. Es unterstützt darüber hinaus eine Reihe anderer Papierformate und Medientypen,
die den in diesem Anhang enthaltenen Spezifikationen entsprechen.
Bei der Wahl des Papiers sollten Sie mit Umsicht vorgehen. Papier, das für das Gerät nicht geeignet ist, kann
Papierstau oder zerknitterte Kopien verursachen.
Unterstütztes Papier
Benutzen Sie Standard-Kopierpapier für normale Kopierer und Lasergeräte. Die Druckqualität wird durch die
Papierqualität beeinflusst. Papier schlechter Qualität kann mindere Druckqualität bewirken.
Anhang-13
Allgemeine Papierspezifikationen
In der folgenden Tabelle werden die Spezifikationen für Papier verzeichnet, das bei diesem Gerät eingesetzt
werden kann. Weitere Hinweise finden Sie in den darauf folgenden Abschnitten.
Kriterium
Gewicht
Technische Daten
Kassetten: 60 bis 220 g/m2
Universalzufuhr 60 bis 300 g/m2
Dicke
0,086 bis 0,110 mm
Formatpräzision
±0,7 mm
Rechtwinkeligkeit der Ecken
90° ±0.2°
Feuchtigkeitsgehalt
4 bis 6%
Zellstoffgehalt
80% oder mehr
HINWEIS: Manche Recyclingpapiere entsprechen den Papieranforderungen für dieses Gerät gemäß den
nachstehenden Papierspezifikationen (z. B. Feuchtigkeitsgehalt oder Zellstoffgehalt) nicht. Wir empfehlen
daher, erst einmal eine geringe Menge Recyclingpapier zu kaufen und vor dem generellen Einsatz zu testen.
Wählen Sie Recyclingpapier, das die besten Druckergebnisse liefert und geringe Mengen an Papierstaub
enthält.
Wir haften nicht für Probleme, die durch den Einsatz von Papier entstehen, das nicht unseren Spezifikationen
entspricht.
Wahl des geeigneten Papiers
In diesem Abschnitt werden Richtlinien für die Wahl des Papiers beschrieben.
Zustand
Vermeiden Sie den Einsatz von Papier mit gebogenen Ecken, sowie gewelltes, schmutziges oder zerrissenes
Papier. Verwenden Sie kein Papier mit rauer Oberfläche, stark faserndes Papier oder besonders empfindliches
Papier. Wenn Sie solches Papier verwenden, werden nicht nur die Kopien von schlechter Qualität sein, es kann
auch zu Papierstaus kommen und die Lebensdauer des Geräts wird verkürzt. Wählen Sie Papier mit einer glatten
und ebenen Oberfläche, vermeiden Sie aber beschichtetes Papier oder Papier mit einer vorbehandelten
Oberfläche, da damit die Trommel und die Fixiereinheit beschädigt werden können.
Inhaltsstoffe
Verwenden Sie weder beschichtetes oder oberflächenbehandeltes Papier noch Papier, das Kunststoff oder
Kohlenstoff enthält. Solches Papier kann beim Drucken schädliche Gase entwickeln und die Trommel
beschädigen.
Achten Sie darauf, Standardpapier mit mindestens 80% Zellstoff zu verwenden, d. h. maximal 20% des Papiers
dürfen aus Baumwoll- oder anderen Fasern bestehen.
Anhang-14
Unterstützte Papierformate
Das Gerät unterstützt die nachstehend angegebenen Papierformate:
Die Messwerte in der Tabelle haben eine Präzision von ±0,7 mm bei den Längen- und Breitenangaben. Die
Ecken müssen mit 90° ± 0,2° rechtwinkelig sein.
Universalzufuhr
Kassette oder Universalzufuhr
A6-R (105 × 148 mm)
A3 (297 × 420 mm)
B6-R (128 × 182 mm)
B4 (257 × 364 mm)
Hagaki (Postkarten) (100×148 mm)
A4 (297 × 210 mm)
Oufuku Hagaki (148 × 200 mm)
A4-R (210 × 297 mm)
Executive (7 1/4 ×10 1/2")
B5 (257 × 182 mm)
Briefumschlag DL (110 × 220 mm)
B5-R (182 × 257 mm)
Briefumschlag C5 (162 × 229mm)
A5-R (148 × 210 mm)
Briefumschlag C4 (229 × 324mm)
Folio (210 × 330 mm)
ISO B5 (176 × 250 mm)
Ledger
Briefumschlag #10
Legal
Briefumschlag #9
Letter
Briefumschlag #6
Letter-R
Briefumschlag Monarch (3 7/8 ×7 1/2")
Statement-R
Youkei 2 (114 × 162 mm)
Oficio II
Youkei 4 (105 × 235 mm)
12 × 18"
Formateingabe (98 × 148 bis 297 × 432 mm)
8K (273 × 394 mm)
16K (273 × 197 mm)
16K-R (197 × 273 mm)
216 × 340 mm
Glattheit
Die Papieroberfläche muss glatt und unbeschichtet sein. Wenn Papier zu glatt und rutschig ist, können mehrere
Blätter gleichzeitig eingezogen werden und einen Papierstau verursachen.
Basisgewicht
In Ländern mit dem metrischen System wird das Basisgewicht in Gramm für ein 1 Quadratmeter großes Blatt
Papier angegeben. In den USA ist das Basisgewicht das Gewicht in Pfund für einen Stapel (500 Blatt) Papier,
auf Standardformat (oder Handelsgröße) für eine bestimmte Papierart geschnitten. Zu leichtes oder zu
schweres Papier kann Probleme beim Papiertransport verursachen und zu Papierstau führen, der das Gerät
vorzeitig abnutzt. Gemischte Papiergewichte (z. B. unterschiedliche Dicken) können den Einzug mehrerer Blatt
Papier verursachen und Verzerrungen oder andere Druckprobleme bewirken, wenn der Toner nicht ordentlich
fixiert werden kann.
Anhang-15
Dicke
Vermeiden Sie Papier, das zu dick oder zu dünn ist. Wenn es häufig zu Papierstau kommt bzw. mehrere Blatt
gleichzeitig eingezogen werden, weist dies darauf hin, dass das verwendete Papier zu dünn ist. Papierstau kann
auch darauf hinweisen, dass das Papier zu dick ist. Die geeignete Dicke liegt zwischen 0,086 und 0,110 mm.
Feuchtigkeitsgehalt
Der Feuchtigkeitsgehalt des Papiers ist das Verhältnis von Feuchtigkeit zu Trockenheit als Prozentwert. Die
Feuchtigkeit beeinflusst, wie das Papier transportiert wird, die elektrostatische Aufladbarkeit des Papiers und
die Haftung des Toners.
Der Papierfeuchtigkeitsgehalt variiert je nach der relativen Feuchtigkeit im Raum. Hohe relative Feuchtigkeit
lässt das Papier aufquellen und führt dazu, dass es sich an den Kanten wellt. Geringe relative Feuchtigkeit
bewirkt Feuchtigkeitsverlust des Papiers, sodass sich die Kanten zusammenziehen und der Druckkontrast
schwächer wird.
Gewellte oder zusammengezogene Kanten können ein Rutschen des Papiers im Papiertransport bewirken.
Versuchen Sie, den Feuchtigkeitsgehalt zwischen 4 und 6% zu halten.
Um den richtigen Feuchtigkeitswert zu erhalten, sollten folgende Ratschläge befolgt werden:
•
Lagern Sie Papier in einem kühlen, gut belüfteten Raum.
•
Lagern Sie Papier flach und ungeöffnet in seiner Verpackung. Wenn die Packung geöffnet wurde, schließen
Sie sie wieder, wenn das Papier längere Zeit nicht benötigt wird.
•
Lagern Sie Papier in seiner Originalverpackung und in seinem Originalkarton. Schieben Sie eine Palette
unter den Karton, damit keine unmittelbare Bodenberührung erfolgt. Vor allem während der regnerischen
Jahreszeit halten Sie das Papier in ausreichendem Abstand von Holz- oder Betonfußböden.
•
Bevor Sie gelagertes Papier öffnen, lagern Sie es 48 Stunden in einem Raum mit dem richtigen
Feuchtigkeitsgehalt.
•
Lagern Sie Papier nicht an Orten, die besonders heiß, sonnenbestrahlt oder feucht sind.
Andere Papierspezifikationen
Porosität: Die Dichte der Papierfasern
Steifheit: Das Papier muss steif sein, da es sich sonst in der Maschine verdreht und Papierstau bewirkt.
Welle: Papier kann sich natürlich wellen, wenn die Verpackung geöffnet wird. Wenn Papier durch die
Fixiereinheit läuft, wellt es sich leicht nach oben. Um flache Kopien zu erzeugen, legen Sie das Papier so ein,
dass die Welle zum Boden der Papierkassette zeigt.
Statische Elektrizität: Beim Drucken wird das Papier statisch aufgeladen, damit der Toner daran haftet.
Wählen Sie Papier, das sich rasch entlädt, damit die Kopien nicht aneinander kleben.
Weiße: Die Weiße beeinflusst den Druckkontrast. Benutzen Sie weißes Papier, um schärfere, hellere Kopien
zu erhalten.
Qualität: Probleme mit dem Gerät können auftreten, wenn die Blattgrößen nicht einheitlich, Ecken nicht
rechtwinkelig, Kanten rau, Blätter schlecht geschnitten bzw. Ecken und Kanten zerdrückt sind. Um diese
Probleme zu vermeiden, gehen Sie besonders sorgfältig vor, wenn Sie das Papier selbst schneiden.
Verpackung: Wählen Sie Papier, das sauber verpackt und in Kartons gelagert wird. Die Verpackung sollte
vorbehandelt sein, damit kein Feuchtigkeitsaustausch möglich ist.
Anhang-16
Spezialbehandeltes Papier: Es wird nicht empfohlen, auf folgenden Papierarten zu drucken, auch wenn das
Papier sonst die Basisspezifikationen erfüllt. Wenn Sie diese Papierarten verwenden, sollten Sie erst eine
geringe Menge kaufen, um sein Verhalten zu testen.
•
Glanzpapier
•
Papier mit Wasserzeichen
•
Papier mit unebener Oberfläche
•
Gelochtes Papier
Spezialpapier
In diesem Abschnitt wird das Drucken auf Spezialpapier und speziellen Druckmedien beschrieben.
Folgende Papier- und Medientypen können benutzt werden:
•
Folien
•
Vorbedrucktes Papier
•
Feines Papier
•
Recyclingpapier
•
Dünnes Papier (von 60 g/m2 bis 105 g/m2 oder weniger)
•
Briefpapier
•
Farbpapier
•
Vorgelochtes Papier
•
Briefumschläge
•
Karteikarte (Hagaki)
•
Dickes Papier (von 106 g/m2 bis 300 g/m2 oder weniger)
•
Etiketten
•
Beschichtetes Papier
•
Hochwertiges Papier
Wenn Sie diese Papier- und Medientypen verwenden, wählen Sie Angebote, die speziell für Kopierer und
Seitendrucker (z. B. Laserdrucker) angeboten werden. Benutzen Sie die Universalzufuhr für Folien, dünnes oder
dickes Papier, Briefumschläge, Karteikarten und Etikettenpapier.
Wahl von Spezialpapieren
Obwohl Spezialpapiere, die die nachstehenden Anforderungen erfüllen, mit dem Gerät benutzt werden können,
variiert die Druckqualität stark je nach Bauart und Qualitäten des Spezialpapiers. Es kann davon ausgegangen
werden, dass bei Spezialpapier häufiger Druckprobleme auftreten als bei Normalpapier. Bevor Sie größere
Mengen von Spezialpapier kaufen, sollten Sie mit einer kleinen Menge testen, ob die Druckqualität Ihren
Anforderungen entspricht. Allgemeine Vorsichtsmaßregeln für den Druck auf Spezialpapier werden
nachstehend zusammengefasst. Beachten Sie: Wir haften nicht für Beeinträchtigungen, die beim Benutzer
auftreten, oder für Schäden am Gerät, die durch Feuchtigkeit oder Spezifikationen von Spezialpapier eintreten.
Wählen Sie eine Kassette oder die Universalzufuhr für Spezialpapiere.
Anhang-17
Folien
Folien müssen gegen die beim Drucken entstehende Hitze resistent sein. Sie müssen folgende Bedingungen
erfüllen:
Kriterium
Technische Daten
Hitzebeständigkeit
Beständig bis mindestens 190° C
Dicke
0,100 bis 0,110 mm
Material
Polyester
Formatpräzision
±0,7 mm
Rechtwinkeligkeit der Ecken
90° ±0.2°
Um Probleme zu vermeiden, benutzen Sie die Universalzufuhr für Folien und laden Folien mit der Längskante
zum Gerät.
Wenn sich Folien bei der Ausgabe häufig stauen, ziehen Sie leicht an der Vorderkante, wenn die Folien
ausgeworfen werden.
Hagaki:
Bevor Sie Hagaki in die Universalzufuhr legen, fächern
Sie die Blätter auf und richten die Kanten aus.
Gewelltes Hagaki-Papier muss vor dem Einlegen
geglättet werden. Beim Drucken auf gewelltem Hagaki
kann es zu Papierstau kommen.
Grate
Grate
Benutzen Sie nicht aufgefaltetes Oufuku Hagaki (in
Postämtern erhältlich). Hagaki-Papier kann raue
Kanten haben, die durch ein Schnittgerät auf der
Rückseite entstehen. Entfernen Sie diese Grate, indem
Sie das Hagaki auf eine flache Ebene legen und die
Kanten einige Male mit einem Lineal glattstreichen.
Briefumschläge
Benutzen Sie die Universalzufuhr für Briefumschläge.
Aufgrund der Struktur von Briefumschlägen ist in manchen Fällen ein gleichmäßiger Druck über die gesamte
Oberfläche nicht möglich. Insbesondere dünne Briefumschläge können beim Transport durch das Gerät
verknittert werden. Bevor Sie größere Mengen von Briefumschlägen kaufen, sollten Sie mit einer kleinen Menge
testen, ob die Druckqualität Ihren Anforderungen entspricht.
Wenn Briefumschläge längere Zeit gelagert werden, können sie Falten aufweisen. Achten Sie daher darauf, die
Verpackung geschlossen zu halten, bis Sie die Briefumschläge benötigen.
Beachten Sie folgende Punkte.
Verwenden Sie keine Briefumschläge mit offenen Klebstellen. Verwenden Sie keine Briefumschläge, bei denen
der Klebstreifen nach Abzug eines Schutzstreifens freiliegt. Es kann schwere Betriebsstörungen verursachen,
wenn der Schutzstreifen während des Transports durch das Gerät abgezogen wird.
Verwenden Sie keine Briefumschläge mit Spezialfunktionen. Beispiel: Verwenden Sie keine Briefumschläge mit
einer Schlinge zum Schließen der Klappe oder Briefumschläge mit einem offenen oder folienbeschichteten
Fenster.
Anhang-18
Wenn Papierstau auftritt, legen Sie weniger Briefumschläge ein.
Um Papierstau beim Drucken auf mehrere Briefumschläge zu verhindern, lassen Sie nie mehr als zehn
Briefumschläge im Ausgabefach.
Dickes Papier
Bevor Sie dickes Papier in die Universalzufuhr legen, fächern Sie die Blätter auf und richten die Kanten aus.
Dickes Papier kann raue Kanten haben, die durch ein Schnittgerät auf der Rückseite entstehen. Entfernen Sie
diese Grate wie bei Hagaki, indem Sie das Papier auf eine flache Ebene legen und die Kanten einige Male mit
einem Lineal glattstreichen. Drucken auf Papier mit rauen Kanten kann zu Papierstau führen.
HINWEIS: Wenn das Papier auch nach dem Glätten nicht ordentlich transportiert wird, laden Sie es in der
Universalzufuhr mit der Führungskante leicht aufgebogen.
Etiketten
Etiketten müssen in die Universalzufuhr eingelegt werden.
Bei der Benutzung von Etiketten ist äußerste Vorsicht geboten, damit kein Klebstoff in direkten Kontakt mit
irgendeinem Geräteteil kommt. Achten Sie darauf, dass sich keine Etiketten von der Trägerfolie lösen. Klebstoff,
der an die Trommel oder Rollen gelangt, verursacht Störungen und meistens auch Kosten.
Beim Drucken von Etiketten erhöht sich immer das Risiko von Störungen oder Verschlechterung der
Druckqualität.
Etikett
Klebstoff
Trägerfolie
Etiketten bestehen wie in der Abbildung zu sehen aus
drei verschiedenen Lagen. Der Klebstoff stellt für das
Gerät das größte Risiko dar, denn er wird Druck und
Wärme ausgesetzt. Die Trägerfolie trägt das Etikett
beim Transport durch das Gerät. Die Kombination der
verschiedenen Materialien kann Probleme
verursachen.
Die Etiketten müssen die Trägerfolie komplett
bedecken. Lassen Sie Etiketten nicht mehrmals durch
das Gerät laufen. Bedrucken Sie Etiketten komplett in
einem Durchlauf. Bedrucken Sie niemals einzelne
Etiketten. Lücken zwischen den Etiketten oder blanke
Trägerfolie verursachen erhebliche Gerätestörungen.
Anhang-19
Benutzen Sie daher ausschließlich Etiketten, die hitzebeständig sind und die komplette Fläche des
Trägermaterial bedecken. Manche Etikettentypen haben einen Rahmen um die eigentlichen Etiketten. Ziehen
Sie diesen Rahmen niemals ab, bevor die Etiketten duch das Gerät laufen.
Zulässig
Verboten
Etikett
Trägerfolie
Benutzen Sie Etiketten, die den folgenden Spezifikationen entsprechen.
Eigenschaft
Technische Daten
Etikettengewicht
44 bis 74 g/m²
Flächengewicht
(Gesamtgewicht)
104 bis 151 g/m²
Etikettendicke
0,086 bis 0,107 mm
Dicke über alles
0,115 bis 0,145 mm
Feuchtigkeitsgehalt
4 bis 6 % (Des Verbundmaterials)
Farbpapier
Das Farbpapier muss den Spezifikationen auf Seite 2 des Anhangs entsprechen. Außerdem müssen die
Farbstoffe im Papier die Drucktemperatur (bis 200° C) aushalten.
Vorbedrucktes Papier
Vorbedrucktes Papier muss den Spezifikationen auf Seite 2 des Anhangs entsprechen. Die Farbtinte muss
gegen die beim Drucken entstehende Hitze resistent sein. Außerdem muss sie gegen Silikonöl resistent sein.
Verwenden Sie kein Papier mit einer vorbehandelten Oberfläche wie z. B. Glanzpapier für Kalender.
Recyclingpapier
Recyclingpapier muss den Spezifikationen auf Seite 2 des Anhangs entsprechen, sein Weißwert kann aber von
diesen Vorschriften abweichen.
HINWEIS: Bevor Sie größere Mengen von Recyclingpapier kaufen, sollten Sie mit einer kleinen Menge
testen, ob die Druckqualität Ihren Anforderungen entspricht.
Anhang-20
Technische Daten
WICHTIG: Änderungen der technischen Daten vorbehalten.
Maschine
Eigenschaft
Beschreibung
Typ
Tischgerät
Druckmethode
Elektrograpisch mit Halbleiter-Laser
Unterstützte Originaltypen
Blätter, Bücher, dreidimensionale Objekte (Maximalgröße des Originals:
A3)
Originalabtastung
Fest
Papiergewicht
Kassette 1, 2
60 bis 220 g/m2
Universalzufuhr
60 bis 300 g/m2
Kassette 1, 2
Normal, Grobes, Pergament, Recylcing, Vorgedruckt, Fein, Farbe,
Gelocht, Briefpapier, Hohe Qualität und Anwender 1-8 (Duplex: Wie
einseitig)
Universalzufuhr
Normal, Folien, Grobes, Pergament, Etiketten, Recylcing, Vorgedruckt,
Fein, Karteikarte, Farbe, Gelocht, Briefpapier, Dickes, Beschichtet,
Briefumschlag, Hohe Qualität und Anwender 1-8
Kassette 1, 2
Maximum: A3 (Duplex: A3)
Minimum: Statement-R/A5-R (Duplex: Statement-R/A5-R)
Universalzufuhr
Maximum: 304,8 × 1.220,0 mm
Minimum: Statement-R/A6-R
Medientyp
Papierformate
Manuell: 25 bis 400%, in 1% Schritten
Automatisch: Voreingestellte Stufen
Zoom-Stufen
Druckgeschwindigkeit
35-SeitenModell
45-SeitenModell
55-SeitenModell
A4/Letter
A4-R/Letter-R
A3/Ledger
B4/Legal
B5
A4/Letter
A4-R/Letter-R
A3/Ledger
B4/Legal
B5
A4/Letter
A4-R/Letter-R
A3/Ledger
B4/Legal
B5
Schwarz/weiß
35 Seiten/Min.
24 Seiten/Min.
17 Seiten/Min.
21 Seiten/Min.
35 Seiten/Min.
45 Seiten/Min.
31 Seiten/Min.
22 Seiten/Min.
27 Seiten/Min.
45 Seiten/Min.
55 Seiten/Min.
38 Seiten/Min.
27 Seiten/Min.
33 Seiten/Min.
55 Seiten/Min.
Anhang-21
Eigenschaft
Beschreibung
Zeit für ersten
Druck
(A4, aus
Kassette)
Schwarz/weiß
35-Seiten-Modell: 5,6 Sekunden oder weniger
45-Seiten-Modell: 4,7 Sekunden oder weniger
55-Seiten-Modell: 4,3 Sekunden oder weniger
Aufwärmzeit
(22° C. 60%)
Nach
Einschalten
35-Seiten-Modell: 23 Sekunden oder weniger
45-Seiten-Modell: 23 Sekunden oder weniger
55-Seiten-Modell: 23 Sekunden oder weniger
Aus Energiesparmodus
35-Seiten-Modell: 10 Sekunden oder weniger
45-Seiten-Modell: 10 Sekunden oder weniger
55-Seiten-Modell: 10 Sekunden oder weniger
Ruhemodus
35-Seiten-Modell: 16 Sekunden oder weniger
45-Seiten-Modell: 16 Sekunden oder weniger
55-Seiten-Modell: 16 Sekunden oder weniger
Kassette 1
550 Blatt (64 g/m2)
500 Blatt (80 g/m2)
Kassette 2
550 Blatt (64 g/m2)
500 Blatt (80 g/m2)
Universalzufuhr
A4/Letter oder kleiner
165 Blatt (64 g/m2)
150 Blatt (80 g/m2)
Mehr als Letter/A4
55 Blatt (64 g/m2)
50 Blatt (80 g/m2)
Inneres Fach
250 Blatt (80 g/m2)
mit
optionalem
Job
Separator
30 Blatt (80 g/m2)
mit
optionalem
Job
Separator
70 Blatt (64 g/m2)
70 Blatt (80 g/m2)
Papiervorrat
Ausgabefach
Kapazität
Max. Kopienzahl
1 bis 999 Blatt
Trommelbelichtung
Halbleiter-Laser und Elektrofotografisch
Speicher
Standard
1.024 MB
Maximum:
2.048 MB
Festplatte
35:160 GB oder mehr (Standard)
45:160 GB oder mehr (Standard)
55:160 GB oder mehr (Standard)
Anhang-22
Eigenschaft
Beschreibung
Schnittstelle
Standard
USB-Anschluss: 1 (USB Hi-Speed)
USB-Schnittstelle: 2 (USB Hi-Speed)
Netzwerkschnittstelle: 1 (10 BASE-T/100 BASE-TX/1000 BASE-T)
Zubehör
Netzwerkschnittstelle: 1 (10 BASE-T/100 BASE-TX/1000 BASE-T)
FAX: 2
Maximal 2 Optionen können im KUIO-Slot installiert werden.
Es kann nur eine Netzwerkschnittstelle installiert werden.
Ist eine Netzwerkschnittstelle installiert, kann nur ein FAX-Kit eingebaut
werden.
600 × 600 dpi
Auflösung
BetriebsUmgebung
Temperatur
10 bis 32,5° C
Luftfeuchtigkeit
15 bis 80 %
Höhe
2.500 Meter maximal
Helligkeit
Maximal 1.500 Lux
Abmessungen (B) × (T) × (H)
(Nur das System)
668 × 767 × 747 mm
Gewicht
82 kg
Stellfläche (B x T)
(Bei ausgeklappter
Universalzufuhr)
977 × 767 mm
Stromaufnahme
220 bis 240 V AC 50/60 Hz, 7.2 A
Optionen
Vorlageneinzug, Abdeckung des Vorlagenglases, Dokumentenablage,
Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt),
Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt),
1.000 Blatt Dokumenten-Finisher, 4.000 Blatt-Finisher, Innerer Job
Separator, Rechter Job Separator, Zähler, FAX-Kit,
Speichererweiterung, Data Security-Kit, Dokumentenüberwachungs-Kit,
Internet FAX Kit (A), Falteinheit, Mailbox Sorter, Seitliches
Großraummagazin (3.000 Blatt), Gigabit-Netzwerkkarte, Optionale
Emulationen, Locheinheit, USB Tastatur
Drucker
Eigenschaft
Beschreibung
Druckgeschwindigkeit
Gleich wie Kopiergeschwindigkeit.
Auflösung
600 × 600 dpi
Betriebssystem
Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows 7 ,
Windows Server 2008, Mac OS 10.x
Schnittstelle
USB-Anschluss: 1 (USB Hi-Speed)
Netzwerkschnittstelle: 1 (10 BASE-T/100 BASE-TX/1000 BASE-T)
Standard
Seitenbeschreibungssprache
PRESCRIBE
Anhang-23
Scanner
Eigenschaft
Beschreibung
Systemvoraussetzungen
CPU: 600Mhz oder höher
RAM: 128MB oder mehr
Auflösung
600 dpi, 400 dpi, 300 dpi, 200 dpi, 200 ×100 dpi, 200 × 400 dpi
(* Auflösung im Faxmodus eingeschlossen)
Dateiformat
TIFF, JPEG, XPS, PDF (MMR/JPEG Komprimierung),
PDF (Hohe Komprimierung)
Scangeschwindigkeit *1
35-Seiten-Modell
45-Seiten-Modell
55-Seiten-Modell
Schnittstelle
Ethernet (10 BASE-T/100 BASE-TX/1000 BASE-T)
Netzwerk-Protokoll
TCP/IP
Übertragungssystem
PC-Übertragung
*1
*2
*3
1-seitig
S/W 80 Bilder/Min.
Farbe 50 Bilder/Minute
2-seitig S/W 160 Bilder/Min.
Farbe 80 Bilder/Minute
(A4, Querformat, 300 dpi,
Bildqualität: Text/Foto-Original)
SMB
Scannen in SMB
FTP
Scan to FTP, FTP over SSL
E-Mail-Übertragung SMTP Scannen in E-Mail
TWAIN Scan*2
WIA Scan*3
Bei Benutzung des optionalen Duplex-Scan Vorlageneinzugs (außer TWAIN und WIA Scan)
Zulässiges Betriebssystem: Windows XP, Windows Server 2003, Windows Vista, Windows Server 2008,
Windows 7
Zulässiges Betriebssystem: Windows Vista, Windows 7, Windows Server 2008
Anhang-24
Vorlageneinzug (optional)
Beschreibung
Eigenschaft
Vorlageneinzug
Vorlageneinzug mit Dual Scan
OriginalzufuhrMethode
Automatisch
Unterstützte
Originaltypen
Einzelblätter
Papierformate
Maximum: Ledger/A3
Minimum: Statement-R/A5-R
Papiergewicht
1-seitig: 45 bis 160 g/m2
2-seitig: 50 bis 120 g/m2
1-seitig: 35 bis 220 g/m2
2-seitig: 50 bis 220 g/m2
Aufnahmekapazität
100 Blatt (50 bis 80 g/m2) Maximum
Gemischte Originalformate
(Automatische Auswahl):
30 Blatt (50 bis 80 g/m2) Maximum
175 Blatt (50 bis 80 g/m2) Maximum
Gemischte Originalformate
(Automatische Auswahl):
30 Blatt (50 bis 80 g/m2) Maximum
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
577 × 534 × 180 mm
600 × 513 × 170 mm
Gewicht
14,5 kg oder weniger
Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt) (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
PapierzufuhrMethode
Gegenläufiger Rolleneinzug
(Anzahl Blätter: 500, 80 g/m2, 2 Kassetten/Anzahl Blätter: 550, 64 g/m2, 2 Kassetten)
Papierformat
A3, B4, A4, A4-R, B5-R, A5-R, Ledger, Legal, Oficio II, 12 × 18", Letter, Letter-R,
Statement-R, Folio, 8K, 16K, 16K-R, 216 × 340 mm
Unterstütztes
Papier
Papiergewicht: 60 bis 256 g/m2
Medientypen: Standard, Recycling, Dick
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
598 × 699,6 × 315 mm
Gewicht
Ca. 30 kg
Anhang-25
Großraumkassettenunterschrank (2 x 1.500 Blatt) (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
PapierzufuhrMethode
Gegenläufiger Rolleneinzug (Anzahl Blätter: 3.000, 80 g/m2)/Anzahl Blätter: 3.500,
(64 g/m2)
Papierformat
A4, B5, Letter
Unterstütztes
Papier
Papiergewicht: 60 bis 256 g/m2
Medientypen: Standard, Recycling, Dick
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
598 × 706,6 × 315 mm
Gewicht
Ca. 29 kg
Seitliches Großraummagazin mit 3.000 Blatt (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
PapierzufuhrMethode
Gegenläufiger Rolleneinzug
(Anzahl Blätter: 3.000, 80 g/m2)/Anzahl Blätter: 3.500, (64 g/m2)
Papierformat
A4, B5, Letter
Unterstütztes
Papier
Papiergewicht: 60 bis 300 g/m2
Medientypen: Standard, Recycling, Dick
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
321 × 620 × 504 mm
Gewicht
Ca. 25 kg
Anhang-26
1.000 Blatt Dokumenten-Finisher (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
Anzahl Fächer
2 Fächer
Papierformate
(80 g/
m 2)
Ablage A
(Ohne
Heftung)
A3, B4, Ledger, Legal, Oficio II, 12 × 18", 8K: 500 Blatt
A4, A4-R, B5, B5-R, Letter, Letter-R, 16K: 1.000 Blatt
Ablage B
A3, B4, A4, A4-R, B5, B5 (ISO), B5-R, A5-R, A6, B6-R, Letter, Letter-R, Ledger,
Legal, Oficio II, 12 × 18", Statement-R, Folio, 8K, 16K, 16K-R, 216 × 340 mm,
Oufuku hagaki, Karteikarte, Briefumschlag DL, Briefumschlag C5, Briefumschlag
C4, Briefumschlag #10 (Commercial #10), Briefumschlag #9 (Commercial #9),
Briefumschlag #6 (Commercial #6 3/4), Briefumschlag Monarch, Youkei 2, Youkei 4,
Statement-R, Executive, Anwender (98 × 148 mm bis 297 × 432 mm): 100 Blatt
Unterstütztes
Papiergewicht
Heften: 90 g/m2 oder weniger
Heftung
A3, B4, B5-R, Ledger, Legal, Oficio II,
12 × 18", 216 × 340 mm, Folio, 8K,
16K-R
30 Blatt (60 bis 90 g/m2)
20 Blatt (91 bis 105 g/m2)
2 Deckblätter (106 g/m2 bis 135 g/m2)
A4, A4-R, B5, Letter, Letter-R, 16K
50 Blatt (60 bis 90 g/m2)
40 Blatt (91 bis 105 g/m2)
2 Deckblätter (106 g/m2 bis 135 g/m2)
Blattanzahl
Medientypen
Normalpapier, Recycling, Gelocht
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
666 × 618,5 × 1.050 mm
Gewicht
Ca. 30 kg oder weniger
4.000 Blatt Dokumenten-Finisher (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
Anzahl Fächer
3 Fächer
Papierformate
(80 g/
m 2)
Fach A
(ohne
Heftung)
A3, B4, B5-R, Ledger, Legal, 8K: 1.500 Blatt
A4, A4-R, B5, Letter, Letter-R, 16K, 16K-R, Folio: 4.000 Blatt*
A5, B6, Statement-R: 500 Blatt
Ablage B
A4, A4-R, B5, B5-R, A5, A5-R, Folio, Ledger, Legal, 12 × 18", A3, B4, 8K,Letter,
Letter-R, Statement-R, 16K, 16K-R: 200 Blatt
Ablage C
A4, B5, B5 (ISO), B5-R, B6, A5, A5-R, A6, A6-R, Letter, Statement-R, 16K,
Karteikarte, Oufuku Hagaki: 100 Blatt
Anhang-27
Eigenschaft
Heftung
Beschreibung
Max.
Blattanzahl
A3, B4, B5-R, Ledger, Legal, Oficio II,
12 × 18", 216 × 340 mm, Folio, 8K,
16K-R
30 Blatt (52 bis 90 g/m2)
20 Blatt (91 bis 105 g/m2)
2 Deckblätter (106 g/m2 bis 135 g/m2)
A4, A4-R, B5, Letter, Letter-R, 16K
65 Blatt (52 bis 90 g/m2)
55 Blatt (91 bis 105 g/m2)
2 Deckblätter (106 g/m2 bis 135 g/m2)
Normalpapier, Recycling, Gelocht
Medientypen
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
607,2 × 668,5 × 1.061,3 mm
Gewicht
Ca. 40 kg oder weniger
*
Bei installierter Falteinheit 3.000 Blatt.
Locheinheit (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
Papierformate
A3, B4, A4, A4-R, B5, Folio, 8K, 16K, Letter-R, Legal, 12 × 18", Statement-R, A5-R,
B5-R, 16K-R
Papiergewicht
45 bis 300 g/m2
Medientypen
4.000 Blatt Finisher
Normal, Folien, Vorgedruckt, Grobes, Recylcing,
Fein, Farbe, Briefpapier, Gelocht, Dickes,
Beschichtet, Hohe Qualität
1.000 Blatt Finisher
Normal, Folien, Vorgedruckt, Recylcing, Fein, Farbe,
Briefpapier, Gelocht, Dickes, Beschichtet, Hohe
Qualität
Mailbox Sorter (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
Anzahl Fächer
7
Papierformate
(80 g/m2)
A3, B4, Ledger, Legal: 50 Blatt
A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, Letter, Letter-R, 216 × 340 mm, Exective, Folio, 8K, 16K,
16K-R, Statement-R, Oficio II: 100 Blatt
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
510 mm × 400 mm × 470 mm
Gewicht
Ca. 10 kg
Anhang-28
Falteinheit (optional)
Eigenschaft
Formate
Blattanzahl
Maximale
Ablagemenge
(80 g/m2)
Medientypen
Beschreibung
Mittelfalz
A3, B4, A4-R, Ledger, Legal, Letter-R, 8K
Sattelheftung
A3, B4, A4-R, Ledger, Legal, Letter-R, 8K
Wickelfalz
A4-R, Letter-R
Mittelfalz
5 Blatt (60 bis 90 g/m2)
3 Blatt (91 bis 120 g/m2)
1 Blatt (121 bis 256 g/m2)
Sattelheftung
16 Blatt (60 bis 90 g/m2)
13 Blatt (91 bis 105 g/m2)
1 Deckblatt (106 g/m2 oder schwerer))
Wickelfalz
5 Blatt (60 bis 90 g/m2)
3 Blatt (91 bis 120 g/m2)
Mittelfalz
5 Blatt pro Satz: 30 Sätze oder mehr
6 bis 10 Blätter pro Satz: 20 Sätze oder mehr
11 bis 16 Blätter pro Satz: 10 Sätze oder mehr
Sattelheftung
5 Blatt pro Satz: 30 Sätze oder mehr
6 bis 10 Blätter pro Satz: 20 Sätze oder mehr
11 bis 16 Blätter pro Satz: 10 Sätze oder mehr
Wickelfalz
1 Blatt pro Satz: 30 Sätze oder mehr
2 bis 5 Blätter pro Satz: 5 Sätze oder mehr
Mittelfalz
Normalpapier, Recylcing, Fein, Gelocht, Hohe Qualität
Sattelheftung
Normalpapier, Recycling, Gelocht
Wickelfalz
Normalpapier, Recycling, Gelocht
Innerer Job Separator (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
Anzahl Fächer
1 Fach
Maximale
Blattanzahl
30 Blatt (80 g/m2)
Papierformat
A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, Legal, Oficio II, Letter, Letter-R, Executive,
Statement-R, Folio, 8K, 16K, 16K-R, 216 × 340 mm
Medientyp
Papiergewicht: 60 bis 256 g/m2
Papiertyp: Normal, Vorgedruckt, Fein, Grobes, Recylcing, Fein, Farbe, Gelocht,
Briefpapier, Beschichtet, Dickes, Hohe Qualität und Anwender 1-8
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
443 × 392 × 102 mm
Gewicht
0,8 kg
Anhang-29
Rechter Job Separator (optional)
Eigenschaft
Beschreibung
Anzahl Fächer
1 Fach
Maximale
Blattanzahl
A4, A4-R, B5, Letter, Letter-R: 70 Blatt (80 g/m2)
A3, B4, A4, B5-R, A5-R, Folio, Ledger, Legal, 16K, 16K-R, 216 × 340mm: 30 Blatt
(80 g/m2)
Papierformat
A3, B4, A4, A4-R, B5, B5-R, A5-R, Ledger, Legal, Oficio II, Letter, Letter-R,
Executive, Statement-R, Folio, 8K, 16K, 16K-R, 216 × 340 mm
Medientyp
Papiergewicht: 60 bis 256 g/m2
Papiertyp: Normal, Vorgedruckt, Fein, Grobes, Recylcing, Fein, Farbe, Gelocht,
Briefpapier, Beschichtet, Dickes, Hohe Qualität und Anwender 1-8
Abmessungen
(B) x (T) x (H)
377 × 442 × 150 mm
Gewicht
2,3 kg
HINWEIS: Informationen zu den empfohlenen Papiertypen sind bei Ihrem Händler oder beim Kundendienst
erhältlich.
Anhang-30
Glossar
AppleTalk
AppleTalk wird mit dem Betriebssystem Mac OS von Apple Computer ausgeliefert und ist ein
Netzwerkprotokoll. Mit AppleTalk können Dateien und Drucker gemeinsam genutzt werden. Auch die Nutzung
von Anwendungssoftware auf einem Computer in demselben AppleTalk-Netzwerk ist möglich.
Auto-IP
Auto-IP ermöglicht die Zuweisung dynamischer IPv4 Adressen beim Starten des Systems. Jedoch wird für
DHCP ein DHCP-Server benötigt. Auto-IP ermöglicht die Zuweisung einer IP-Adresse ohne Server. IPAdressen zwischen 169.254.0.0 bis 169.254.255.255 sind für Auto-IP reserviert und werden automatisch
zugewiesen.
Automatische Papierauswahl bei Zoom
Wählt automatisch das Papier aus, dessen Format dem des Originals entspricht.
Automatischer Ruhemodus
Ein Modus für Stromsparfunktionen, der aktiviert wird, wenn das Gerät nicht benutzt wird oder über eine
bestimmte Periode keine Datenübertragung erfolgt. Im Ruhemodus wird der Stromverbrauch so gering wie
möglich gehalten.
Bonjour
Bonjour, auch als Null-Konfigurations-Netzwerk bekannt, ist ein Dienst, der automatisch Computer, Geräte und
Dienste in einem Netzwerk erkennt. Da es sich bei Bonjour um ein Standard-Industrieprotokoll handelt, können
sich alle Geräte ohne die Eingabe einer IP-Adresse oder eines DNS Servers erkennen. Bonjour sendet und
empfängt Netzwerkpakete über den UDP Port 5353. Ist eine Firewall aktiv, muss sicher sein, dass der UDP Port
5353 geöffnet bleibt, so dass Bonjour korrekt arbeiten kann. Einige Firewalls weisen Bonjour Pakete ab. Falls
Bonjour nicht zuverlässig arbeitet, prüfen Sie die Firewall Einstellungen und stellen Sie sicher, dass als
Ausnahme Bonjour Pakete akzeptiert werden. Wird Bonjour unter Windows XP Service Pack 2 oder später
installiert, ist die Windows Firewall für Bonjour korrekt eingestellt.
Eingabehilfen
Das Gerät ist so ausgestattet, dass es auch für ältere Menschen und Menschen mit Körper- bzw.
Sehbehinderung gut zu bedienen ist. Die Zeichen auf der Berührungsanzeige können vergrößert werden, das
Bedienfeld lässt sich in zwei Richtungen bewegen.
DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol)
Dynamic Host Configuration Protocol (DHCP) ist ein Protokoll, das IP-Adressen, Subnetzmasken und GatewayAdressen auf einem TCP/IP-Netzwerk automatisch auflöst. DHCP minimiert den Aufwand für die
Netzwerkadministration, weil die einzelnen Computer und Drucker nicht mit einer speziellen IP-Adresse
versehen werden müssen.
DHCP (IPv6)
DHCP (IPv6) ist die nächste Generation des Internetprotokolls (Dynamic Host Configuration Protocol) und
unterstützt IPv6. Es vergrößert das BOOTP Startup Protokoll, das definiert, welche Protokolle für das
Übertragen der Konfigurationsinformationen zwischen PC und Netzwerk verwendet werden. DHCP (IPv6)
Anhang-31
erlaubt dem DHCP Server erweiterte Funktionen zu nutzen und die Konfigurationsparameter zu einem IPv6Knoten zu senden. Weil die benutzbaren IP-Adressen automatisch zugewiesen werden, reduziert das IPv6Knoten Management die Arbeit für den Administrator in Systemen, wo eine genaue Kontrolle der IPAdresszuweisung nötig ist.
dpi (dots per inch, Punkt pro Zoll)
Eine Einheit der Auflösung, die die Anzahl der pro Zoll (25,4 mm) gedruckten Punkte angibt.
Druckertreiber
Die Software, mit der Sie Daten unabhängig von der für die Erstellung verwendeten Software drucken können.
Der Druckertreiber für das Gerät wird mit der DVD mitgeliefert. Installieren Sie den Druckertreiber auf dem
Computer, an dem das Gerät angeschlossen ist.
EcoPrint Mode
Ein Druckmodus, mit dem Sie Toner sparen. Die in diesem Modus ausgegebenen Kopien sind heller als normal.
E-Mail senden
Mit dieser Funktion werden Bilddaten, die auf dem Gerät gespeichert sind, als E-Mail-Anhang verschickt. EMail-Adressen können aus der Liste ausgewählt oder einzeln eingegeben werden.
Emulation
Die Funktion zur Interpretation und Ausführung von anderen Seitenbeschreibungssprachen auf Druckern. Das
System emuliert PCL6, KPDL und KPDL (Automatisch).
FTP (File Transfer Protocol)
Ein Protokoll für die Übertragung von Dateien über ein TCP/IP-Netzwerk im Internet oder Intranet. Ebenso wie
HTTP und SMTP/POP ist FTP zu einem häufig im Internet benutzten Protokoll geworden.
Graustufen
Darstellung von Farben auf einem Computer. Die in diesem Modus angezeigten Farben bestehen aus
verschiedenen Graunuancen von schwarz bei geringster Farbintensität bis zu weiß bei höchster Farbintensität,
ohne dass dabei Farben dargestellt werden. Die Graufstufen werden als Zahlenwerte angegeben: Schwarzweiß
wird mit je 1 Bit dargestellt. 256 Graustufen (einschließlich Schwarz und Weiß) bei 8 Bit, 65536 Graustufen bei
16 Bit.
Hilfe
Eine Hilfe Taste befindet sich auf dem Bedienfeld. Falls Sie weitere Informatione zum Betrieb des Systems
benötigen oder nicht das gewünschte Ergebnis produziert wird, drücken Sie die Hilfe Taste, damit Ihnen weitere
Informationen angezeigt werden.
IP-Adresse
Eine Internet-Protokolladresse ist eine eindeutige Zahl, die einen bestimmten Computer oder ein verbundenes
Gerät im Netzwerk kennzeichnet. Das Format einer IP-Adresse besteht aus vier Zifferngruppen, die durch
Punkte getrennt sind, z. B. 192.168.110.171. Jede Zahl muss zwischen 0 und 255 liegen.
Anhang-32
IPP
IPP (Internet Printing Protocol) ist ein Standard, der TCP/IP Netzwerke wie das Internet benutzt, um
Druckaufträge zwischen PCs und Druckern zu verschicken. IPP ist eine Erweiterung des HTTP Protokolls.
Dieses wird zur Darstellung von Webseiten benutzt und erlaubt den Druck durch Router auf entfernte Drucker.
Es unterstützt sowohl die HTTP Authentifizierung mit SSL Servern als auch mit Client PCs und bietet auch
Verschlüsselung.
KPDL (Kyocera Page Description Language)
Die von Kyocera verwendete PostScript-Seitenbeschreibungssprache, die mit Adobe PostScript Level 3
kompatibel ist.
NetBEUI (NetBIOS Extended User Interface)
Eine von IBM im Jahr 1985 als Weiterführung von NetBIOS entwickelte Schnittstelle. Sie enthält erweiterte
Funktionen für kleinere Netzwerke als TCP/IP. Für größere Netzwerke ist das Protokoll nicht geeignet, weil es
keine Routingfähigkeiten für die Wahl geeigneter Routen enthält. NetBEUI wurde von IBM für OS/2 und von
Microsoft für Windows als Standardprotokoll für die gemeinsame Dateinutzung und Druckdienste verwendet.
NetWare
Die für eine Vielzahl von Betriebssystemen geeignete Software für die Netzwerkverwaltung von Novell.
PDF/A
Ein Dokument, das der Norm "ISO 19005-1. Document management - Electronic document file format for longterm preservation - Part 1: Use of PDF (PDF/A)" entspricht. Dieses basiert auf den Grundlagen von PDF 1.4.
Dieses wurde nach ISO 19005-1 als Standard geschaffen. Diese Spezifikation erlaubt das Drucken und die
Langzeit-Speicherung. Ein neuer Teil, die ISO 19005-2 (PDF/A-2), wird gerade vorbereitet.
POP3 (Post Office Protocol 3)
Ein Standardprotokoll zum Empfang von E-Mail-Nachrichten vom Internet- oder Intranet-Server, auf dem die
Nachrichten gespeichert sind.
PostScript
Eine von Adobe Systems entwickelte Seitenbeschreibungssprache. Sie ermöglicht flexible Schriftartfunktionen
und hochfunktionelle Grafiken für ein besseres Druckbild. Die erste Version namens Level 1 wurde 1985
herausgebracht und 1990 durch Level 2 ergänzt, um Farbdrucke und Doppelbytesprachen (z. B. Japanisch) zu
unterstützen. 1996 wurde Level 3 als Aktualisierung für den Internet-Zugang und das PDF-Format sowie mit
diversen Verbesserung der Implementierungstechnologie herausgebracht.
PPM (Prints Per Minute - Seiten pro Minute)
Damit wird angegeben, wie viele A4-Seiten pro Minute ausgedruckt werden.
RA(Stateless)
Ein IPv6 Router überträgt Informationen wie ein globales Adress-Präfix über ICMPv6. Diese Information nennt
man Router Advertisement (RA). ICMPv6 steht für Internet Control Message Protocol und ist als ein IPv6
Standard in the RFC 2463 "Internet Control Message Protocol (ICMPv6) des Internet Protocol Version 6 (IPv6)
definiert.
Anhang-33
Standard-Gateway
Hiermit wird das Gerät, z. B. ein Computer oder ein Router angezeigt, der als Eingangs-/Ausgangsgerät
(Gateway) für den Zugriff auf den Computer außerhalb des Netzwerks verwendet wird. Wird kein spezielles
Gateway als Ziel-IP-Adresse angegeben, werden die Daten standardmäßig zum Host gesendet.
SMTP (Simple Mail Transfer Protocol)
Ein Protokoll für den Versand von E-Mail-Nachrichten über Internet oder Intranet. Es wird für die Übertragung
von Nachrichten zwischen Servern und für den Versand von Nachrichten vom Client zum Server verwendet.
Statusseite
Die Seite zeigt den Zustand des Geräts, wie verfügbare Speicherkapazität, Gesamtzahl von Drucken und
Scans, sowie Einstellungen für die Papierquelle.
Subnetzmaske
Die Subnetzmaske ermöglicht die Erweiterung des Netzwerkadressteils der IP-Adresse. Die Subnetzmaske
repräsentiert alle Netzwerkadressteile als 1 und alle Hostadressteile als 0. Die Anzahl der Bits im Präfix stellt
die Länge der Netzwerk-Adresse dar. Die Bezeichnung "Präfix" bedeutet, dass etwas am Anfang hinzugefügt
wird, bezeichnet also den ersten Teil der IP-Adresse. Wird eine IP-Adresse geschrieben, kann die Länge der
Netzwerkadresse durch die Präfix-Länge nach dem Schrägstrich (/) angezeigt werden. Zum Beispiel, "24" in der
Adresse "133.210.2.0/24". Daher bezeichnet "133.210.2.0/24" die IP-Adresse "133.210.2.0" mit einem 24-Bit
Präfix des Netzwerkteils. Dieser neue Netzwerk Adressteil (ursprünglich Teil der Hostadresse) macht es
möglich, dass durch die Subnetzmaske auf eine Subnetz Adresse verwiesen wird. Falls Sie eine Subnetzmaske
eingeben, stellen Sie sicher, dass DHCP auf Aus steht.
Timeout für automatischen Formularvorschub
Während der Datenübertragung muss das Gerät manchmal warten, bis die nächsten Daten ankommen. Dies
ist das Timeout für den automatischen Formularvorschub. Wenn der voreingestellte Timeout abläuft, druckt das
Gerät automatisch aus. Es wird allerdings keine Seite ausgegeben, wenn auf der letzten Seite keine druckbaren
Daten vorhanden sind.
TCP/IP (Transmission Control Protocol/Internet Protocol)
TCP/IP ist eine Gruppe von Protokollen, die festlegen, wie Computer und andere Geräte miteinander über ein
Netzwerk kommunizieren.
TCP/IP (IPv6)
TCP/IP (IPv6) basiert auf dem Internetprotokoll TCP/IP (IPv4). IPv6 ist die nächste Generation des
Internetprotokolls und vergrößert den verfügbaren Adressraum, so dass das Problem des Engpasses von
Netzwerkadressen gelöst wird. Zusätzlich wurden neue Sicherheitsstandards und bevorzugte
Datenübertragung implementiert.
TWAIN (Technology Without Any Interested Name)
Eine technische Spezifikation für den Anschluss von Scannern, Digitalkameras und anderen Videogeräten an
Computer. Die TWAIN-kompatiblen Geräte ermöglichen die Verarbeitung von Bilddaten mit jeder dafür
geeigneten Anwendungssoftware. TWAIN wird von vielen Grafik- (z. B. Adobe Photoshop) und OCRProgrammen unterstützt.
Anhang-34
Universalzufuhr
Das Papierzufuhrfach auf der rechten Seite des Geräts. Benutzen Sie die Universalzufuhr anstelle der
Kassetten, wenn Sie auf Briefumschlägen, Hagaki, Overheadfolien oder Etiketten drucken.
USB (Universal Serial Bus) 2.0
Eine Norm für die USB-Schnittstelle für Hi-Speed USB 2.0. Die maximale Übertragungsrate ist 480 Mbps.
Dieses Gerät ist mit USB 2.0 für schnellen Datentransfer ausgestattet.
WIA (Windows Imaging Acquisition)
Eine Funktion, die den Import von Bildern ab Windows Me/XP aus Digitalkameras und anderen
Peripheriegeräten erlaubt. Sie ersetzt den früheren Standard TWAIN; das Merkmal wird als Teil von Windows
mitgeliefert und soll das Importieren von Bildern direkt über "Mein Computer" ermöglichen, ohne dass andere
Anwendungen gebraucht werden.
Anhang-35
Anhang-36
Index
Index
Nummerisch
1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher
Heftklammernstau 12-53
1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher (optional)
Papierstau 12-44
1.000 Blatt-Finisher Anhang-4
4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher
Heftklammernstau 12-54
4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher (optional)
Papierstau 12-45
4.000 Blatt-Finisher Anhang-4
A
Ablageverlängerung der Universalzufuhr 16
Abmelden 3-2, 10-3
Allgemeine Einstellungen
Auswahl der Sprache 9-2
Bestätigung der Ausrichtung 9-16
Fehlerbehandlung 9-13
Funktionsstandardwerte 9-16
Manuelles Heften 9-39
Original-/Papier-Einstellungen 9-4
Papierausgabe 9-15
Standardanzeige 9-3
Statusanzeige anpassen 9-40
Systemstempel 9-30
Ton 9-4
USB-Tastatur-Typ 9-30
Wert für Toneralarm festlegen 9-40
An unterschiedliche Zieltypen senden
(Rundsendung) 3-41
Anschluss
Netzwerkkabel 2-5
Stromkabel 2-6
USB-Kabel 2-6
Anschlussart 2-3
Anwender-Box
Anwender-Box anlegen 7-2
Dokumente bearbeiten 7-9
Dokumente drucken 7-6
Dokumente löschen 7-12
Dokumente senden 7-7
Dokumente speichern 7-5
Dokumente verbinden 7-10
Dokumente verschieben 7-9
Formularüberlagerung 7-8
Zugriffsrechte für Benutzer 3-49
Anwendungen 9-86
Anwendungen installieren 9-86
Anwendungen starten 9-87
Anzeige für korrekt eingelegte Dokumente
Anzeige und Status 2-51
AppleTalk Anhang-31
konfigurieren 2-15
Auflösung Anhang-23
Auftr. Prio. ändern 4-44, 8-12
Auftrag
Abbruch 3-51, 8-11
Anzeige der Auftragsprotokolle 8-9
Auftragshistorie versenden 9-64
Detailinformationen 8-7
Detailinformationen zu den Protokollen
8-10
Inhalt der Statusanzeige 8-3
Neuordnung 8-12
Pausieren und Wiederaufnahme 8-11
Protokoll 8-9
Status prüfen 8-2
Statusanzeigen aufrufen 8-2
Verfügbarer Status 8-2
Auftrags-Box
Formularüberlagerung 7-19
Privater/Gespeicherter
DruckauftragBox 7-13
Schnellkopie/Prüfen und Halten
Box 7-14
Wiederholungskopie-Box 7-17
Index-1
Index
Auftragsende Nachricht
Kopie 4-42
Auftragsende-Nachricht 6-36
Senden 6-36
Ausgabeziel festlegen 4-13
Ausschalten 2-8
Auswahl 1-seitig/2-seitig 6-11
Auswahl der Sprache 2-11
Automatische Bilddrehung 4-40
Automatische Papierauswahl Anhang-31
Automatischer Energiesparmodus 2-9
Automatischer Ruhemodus 2-10, Anhang31
Automatischer Vorlageneinzug
Bezeichnungen der Teile 2-48
Nicht zulässige Originale 2-49
Originale einlegen 2-48
So werden Originale eingelegt 2-49
Zulässige Originale 2-49
Autorisierungsregeln
Druck-Limit 10-14
Fax-Sendebeschränkung: 10-14
Kopie-Limit 10-14
Sendebegrenzung 10-14
Speicherbegrenzung 10-14
Speicherbegrenzung Box 10-14
10-13
Einstellungen für Gruppen-Berechtigungen 10-11
Hinzufügen 10-5
Login 10-3
Berichte drucken/Nachricht senden 9-62
Netzwerkstatusseite 9-63
Schriftartenliste 9-62
Sendeergebnisbericht 9-63
Servicesstatus-Seite 9-63
Statusseite 9-62
Bestätigung der Ausrichtung 9-16
Betriebsart Vorlageneinzug 4-46
Bezeichnungen der Teile 1-1
Bildqualität
Senden 6-18
Bildwiederholung 4-29
Bonjour Anhang-31
Breiteneinstellung 1-6
Broschüren aus Einzelseiten 4-20
Bindung oben 4-20
Linksseitig 4-20
Rechtsseitig 4-20
Büroklammernablage 1-5
C
B
Bannerdruck 5-5
Basis-Anzeige 3-52
Anzeige ändern 3-53, 9-43, 9-44, 9-54
Bedienfeld 1-5
Belichtungsglas 1-5
Reinigung 11-16
Benutzer/ Kostenstellenverwaltung
Benutzer-Logins verwalten 10-2
Kostenstellenverwaltung 10-21
Benutzer-/Kostenstellenverwaltung 10-1
Benutzer-Logins verwalten 10-2
Abmelden 10-4
Aktivieren und deaktivieren 10-2
Auftrag von unbekanntem Benutzer
Anmeldung 10-10
Benutzerprofil ändern 10-8
Einstellungen für Gäste Autorisierung
D
Data Security Kit Anhang-7
Datei
Formatieren 6-14
PDF 6-16
Dateiname 4-44
Dateitrennung 6-15
Datensicherheit 9-106
Datenbereinigung 9-106, 9-107
Datum und Uhrzeit einstellen 2-12
Datum/Uhrzeit 9-72
Automatische Rückstellung 9-73
Automatischer Fehler Löschen 9-75
Automatischer Ruhemodus 9-74
Datum/Uhrzeit 9-72
Energiespar-Timer 9-74
Index-2
Index
Fehlerhafte Aufträge überspringen 9-76
konfigurieren 9-72
Unterbrechungsmodus automatisch zurücksetzen 9-76
Zeitzone 9-73
Datum/Zeit
Datumsformat 9-72
Deckblätter einfügen 4-23
DHCP Anhang-35
DHCP (IPv6) Anhang-31
Dokumentenablage Anhang-8
Dokumentenbox 3-42, 7-1
Anwender-Box 3-42, 7-2
Auftrags-Box 3-42, 7-13
Formularüberlagerung 7-8
Funktionen in Basis-Karte 9-54
Grundlegende Bedienungsabläufe 3-44
Was ist eine Dokumentenbox? 3-42
Zeit autom. Dateilöschen 7-3
Dokumenten-Finisher 1-4
Dokumentenüberwachung 9-104
Dokumentenüberwachungs-Kit Anhang-8
Doppelkopie 4-29
dpi Anhang-32
Druckauftrag
Neuordnung 3-52
Druckeinstellungen 9-55
A4/Letter aufheben 9-57
Auftragsname 9-60
Benutzername 9-61
CR-Einstellung 9-60
Druckausrichtung 9-59
Duplex 9-58
EcoPrint 9-57
Emulation 9-55
Formfeed-Timeout 9-59
Kopien 9-58
LF-Einstellung 9-60
Papierzufuhr Methode 9-61
Tonersparstufe (EcoPrint) 9-57
Drucken 5-2
Bannerdruck 5-5
Druckeinstellungen 5-3
Hilfe 5-4
Drucken aus Anwendungen 5-2
Drucker
konfigurieren 9-55
Druckertreiber Anhang-33
Duplex 3-12, 9-58
Duplexeinheit 12-35
Duplexeinheit und Kassette 1 12-36
Durchscheinen vermeiden 4-38, 6-25
DVD 2-2
E
EcoPrint-Modus Anhang-32
Drucken 9-57
Kopie 4-14
Ein-/Ausschaltzeit per Wochentag 3-60
eing.
Dateiname 4-44
Eingabe
Betreff 6-29
Dateiname 6-28
Dokumentenname 6-28
Nachricht 6-29
Eingangsstempel 4-33, 6-41
Einschalten 2-7
Einstellung Tonwertkurve 9-69
Einstellungen für das Kopieren 9-41
Autom. % Priorität 9-42
Automatische Papierauswahl 9-42
Funktionen in Basis-Karte 9-43
Maximale Kopienanzahl 9-43
Nächsten Auftrag reserv. 9-43
Papierauswahl 9-41
Randlöschung auf der Rückseite 9-41
Einstellungen zum E-Mail Versand 2-26
Einstellungen/Wartung 9-66
Automatische Farbkorrektur 9-68
Einstellung Tonwertkurve 9-69
Entwicklerauffrischung 9-71
Farb-Kalibrierungsintervall 9-70
Flüsterbetrieb 9-68
Helligkeit der Berührungsanzeige 9-68
Helligkeit einstellen 9-66
Hintergrundhelligkeit ändern 9-66
Kalibrierung 9-71
Schwarzlinienkorrektur 9-67
System initialisieren 9-68
Trommelauffrischung 1 9-69
Index-3
Index
Freigabeknopf 1-5
FTP Anhang-32
FTP Empfang
Protokoll Details 9-94
Trommelauffrischung 2 9-70
E-Mail
E-Mail senden 3-23
E-Mail Betreff/Nachricht 6-29
Embedded Web Server RX 2-25
Emulation Anhang-32
Auswahl 9-55
Energiespar-Timer 9-74
Enhanced WSD
konfigurieren 9-97
Enhanced WSD (SSL)
konfigurieren 9-98
Etiketten Anhang-19
G
F
Falteinheit Anhang-6
Falteinheit (optional)
Papierstau 12-50
Falten 4-11
Farbe
Einstellung Tonwertkurve 9-69
Farbe / Graustufen / Schwarz/weiß Auswahl 6-23
Farbprofile 6-43
Farbtyp 6-43, 9-45
Hintergrundhelligkeit einstellen 4-37, 622
Kalibrierungsintervall 9-70
Farbmodus
Farbauswahl (Senden/Speichern) 9-18
Farbtyp 6-43
FAX-Kit Anhang-7
Fehler beseitigen 12-2
Fehlerbehandlung
Endbearbeitungsfehler 9-13
Falsches Papier eingelegt 9-14
Fehler bei Duplexdruck 9-13
Fehler Heftklammern leer 9-13
Fehler Heftstärke 9-13
Locherbehälter voll 9-14
Papiergrößenfehler 9-14
Papierstau vor Heften 9-14
Fehlerhafte Aufträge überspringen 9-76
Fehlermeldungen 12-9
Formularüberlagerung 4-24
Formular speichern 7-19
Gelieferte Teile 2-2
Gerät 8-14
Anzeige 8-14
Faxkommunikation abbrechen 8-16
Konfigurieren 8-15
Status prüfen 8-14
USB-Speicher 8-16
Gigabit-Netzwerkkarte Anhang-7
Graustufen 6-23, Anhang-32
Griffe 1-5, 1-6
Großraumkassettenunterschrank
(2
1.500 Blatt) Anhang-4
x
H
Hauptschalter 1-6
Hebel der rechten Abdeckung 1 1-6
Hebel der rechten Abdeckung 2 1-6
Hebel der rechten Abdeckung 3 1-6
Heften
Heften ungleich großer Papierformate
3-19
Heftklammern ersetzen
1.000-Blatt-Dokumenten-Finisher (Option) 11-8
4.000-Blatt-Dokumenten-Finisher (Option) 11-10
Heftklammernstau 12-53
1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher 12-53
4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher 12-54
Heizung 12-38
Helligkeit einstellen 6-19
Kopie 3-8
Senden 6-19
Hilfe Anhang-32
Hilfefunktion 3-61
Hintergrundhelligkeit einstellen
Kopie 4-37
Senden 6-22
Index-4
Index
Duplexkopie 3-12
Gruppiert kopieren 3-14
Helligkeit einstellen 3-8
konfigurieren 9-41
Kopieren mit Zoomfunktion 3-10
Originale 4-2
Versetzt kopieren 3-14
Kopie reservieren 3-16
Kopie spiegeln 4-41
Kopien kombinieren
2-auf-1-Modus 4-14
4-auf-1-Modus 4-15
Seitenbegrenzungslinien 4-15
Kopierbetrieb 4-1
Kopieren mit Zoomfunktion
Auto Zoom 3-10
Manueller Zoom 3-10
Voreingestellte Stufen 3-10
XY-Zoom 3-10
Kopiervorgang unterbrechen 3-17
Kostenstellen 10-21
Gerätenutzung beschränken 10-25
Kopien-/Druckzähler verwalten 10-25
KPDL Anhang-33
Hostname 9-90
Überprüfen des Kontonamens 3-29
HTTP
Protokoll Details 9-94
HTTPS
Protokoll Details 9-94
HTTP-Sicherheit
konfigurieren 9-99
I
Innerer Job Separator Anhang-6
Inneres Fach 1-6
Installation
der Software 2-16
unter Macintosh 2-19
Windows 2-16
Internet Browser 3-58, 9-84
Internet Browser Einstellungen
Browser Voreinstellungen 9-84
Internet Browser Einstellungen 9-84
Proxy Einstellungen 9-85
Internet FAX Kit (A) Anhang-7
IP-Adresse Anhang-32
IPP Anhang-33
IPP over SSL
Protokoll Details 9-94, 9-95
IPP-Sicherheit
konfigurieren 9-99
IPSec 9-101
L
K
Kabel vorbereiten 2-4
Kalibrierung 9-71
Kalibrierungsintervall 9-70
Kassette
Papier einlegen 2-31
Papierformat und Medientyp 9-6
Kassette 5 (optional)
Papierstau 12-52
Kassetten 1 bis 7 1-4
Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt)
Anhang-4
Kopie Anhang-8
Bildqualität auswählen 3-9
Längeneinstellung 1-6, 2-31
LDAP
Protokoll Details 9-94
LDAP Sicherheit
konfigurieren 9-100
Leeren der Locherbehälters (optional)
1.000-Blatt-Dokumenten-Finisher (Option) 11-13
4.000-Blatt-Dokumenten-Finisher (Option) 11-14
Lochen 3-20
Login 3-2, 10-3
Lokale Autorisierung
Druck-Limit 10-5
Fax-Sendebeschränkung: 10-5
Kopie-Limit 10-5
Sendebegrenzung 10-5
Speicherbegrenzung 10-5
Speicherbegrenzung Box 10-5
Index-5
Index
LPD
Protokoll Details 9-94
102
Netzwerkschnittstelle 1-5, 2-4
konfigurieren 9-102
M
O
Mailbox 1-4
Mailbox Sorter Anhang-5
Manuelles Heften Anhang-4
Heftposition 9-39
Manuelles Heften 9-39
Maßeinheit umschalten 9-12
Mehrfach-Scan
Kopie 4-39
Senden 6-24
N
Nächsten Auftrag reservieren 9-43
Negativkopie 4-40
Neigungswinkel des Bedienfeld einstellen
2-10
NetBEUI Anhang-33
Protokoll Details 9-94
NetWare Anhang-33
konfigurieren 9-95
Netzwerk
konfigurieren 9-90
Vorbereitung 2-13
Netzwerk Einstellungen
Enhanced WSD 9-97
Enhanced WSD (SSL) 9-98
Hostname 9-90
IPSec 9-101
NetWare 9-95
Netzwerkkarte des Geräts neu starten
9-102
Netzwerkschnittstelle 9-102
Protokoll Details 9-94
Sicherheits-Protokolle 9-98
TCP/IP (IPv4) 9-91
TCP/IP (IPv6) 9-92
WSD Druck 9-97
WSD Scannen 9-97
Netzwerkkabel 2-4
Anschluss 2-5
Netzwerkkarte des Geräts neu starten 9-
Option
1.000 Blatt-Finisher Anhang-4
4.000 Blatt-Finisher Anhang-4
Data Security Kit Anhang-7
Dokumentenablage Anhang-8
Dokumentenüberwachungs-Kit
Anhang-8
Falteinheit Anhang-6
FAX-Kit Anhang-7
Gigabit-Netzwerkkarte Anhang-7
Großraumkassettenunterschrank (2 x
1.500 Blatt) Anhang-4
Innerer Job Separator Anhang-6
Internet FAX Kit (A) Anhang-7
Kassettenunterschrank (2 x 500 Blatt)
Anhang-4
Mailbox Sorter Anhang-5
Rechter Job Separator Anhang-6
Überblick Anhang-2
Vorlageneinzug Anhang-4
Zähler Anhang-6
Optionale Emulationen Anhang-8
Optionale Funktionen 9-108
Optionale Schnittstelle 1-5
Optionaler Job Separator
Papierstau 12-41
Optionen
Seitliches Großraummagazin mit 3.000
Blatt Anhang-4
Original
Originale anlegen 2-47
Originale in den
Vorlageneinzug einlegen 2-48
Originalabdeckung 1-4
Reinigung 11-15
Originalausrichtung
Automatischer Vorlageneinzug 4-9
Bestätigung der Ausrichtung 9-16
Kopie 4-9
Senden 6-12
Index-6
Index
Originale
Anwenderdefiniert 9-4
Automatische Erkennung 9-10
Format-Auswahl 6-2
Formatauswahl 4-2
konfigurieren 9-4
Kopie 4-2
Originale verschieben oder zentrieren 4-16
Originalformat-Auswahl
Senden 6-2
Originalformat-Markierungen 1-5, 2-47
P
Papier
Anwenderdefiniert 9-5
Automatische Auswahl 9-10
Bevor das Papier eingelegt wird 2-30
Briefumschläge einlegen 2-41
Formate und Medien 2-43, Anhang-12
Geeignetes Papier Anhang-14
Gewicht 9-8
Kassette 9-6
konfigurieren 9-4
Papier in die Kassetten einlegen 2-31
Papier in die Universalzufuhr einlegen
2-38
Papierquelle für Deckblatt 9-11
Papiervorrat prüfen 8-13
Spezielle Papiertypen 9-11, Anhang-17
Standardpapier Quelle 9-9
Technische Daten Anhang-13
Universalzufuhr 9-7
Papierauswahl 4-3
Kassette 4-3
Universalzufuhr 4-4
Papierbreitenführungen 1-6, 2-32
Papierstau 12-25
1.000 Blatt-Dokumenten-Finisher (optional) 12-44
4.000 Blatt-Dokumenten-Finisher (optional) 12-45
Automatischer Vorlageneinzug 12-39
Falteinheit (optional) 12-50
Innerhalb der rechten Abdeckung 1, 3
oder 4 12-33
Kassette 1 12-26
Kassette 2 12-27
Kassette 5 (optional) 12-52
Kassetten 3 und 4 12-28
Optionaler Job Separator 12-41
Stauanzeigen 12-25
Übergabeeinheit (optional) 12-43
Universalzufuhr 12-32
Vorbeugung 12-26
PDF/A Anhang-33
Platzhalter für Notizen einfügen 4-27
POP3 Anhang-33
POP3 (E-Mail-Empfang)
Protokoll Details 9-94
POP3 Sicherheit (Nutzer 1)
konfigurieren 9-101
POP3 Sicherheit (Nutzer 2)
konfigurieren 9-101
POP3 Sicherheit (Nutzer 3)
konfigurieren 9-101
PostScript Anhang-33
PPM Anhang-33
Produkt Library 2-2
Programmtasten 3-54
Aufrufen 3-55
Bearbeiten und Löschen 3-56
speichern 3-54
Protokoll Details 9-94
Prüfung für neue Ziele einblenden 9-45
R
RA(Stateless) Anhang-33
Randlöschung
Kopie 4-18
Senden 6-26
Raw Port
Protokoll Details 9-95
Rechte Abdeckung 1 1-6
Rechte Abdeckung 2 1-6
Rechte Abdeckung 3 1-6
Rechter Job Separator Anhang-6
Regelmäßige Pflege 11-2
Heftklammern ersetzen 11-8
Leeren der Locherbehälters (optional)
11-12
Index-7
Index
Resttonerbehälter wechseln 11-5
Tonerbehälter ersetzen 11-2
Reinigung
Belichtungsglas 11-16
Dual-Scan Bereich 11-16
Originalabdeckung 11-15
Originalabdeckung und Vorlagenglas
11-15
Separator 11-19
Übertragungswalze 11-20
Vorlagenglas 11-15
Reinigungsbürste 1-5
Resttonerbehälter 1-5
Status 8-13
Resttonerbehälteraufnahme 1-5
Ruhemodus 2-10
S
Scanauflösung 6-20
Standardeinstellung 9-18
Scannen
TWAIN 6-32
Schärfe einstellen
Kopie 4-36
Senden 6-21
Schnellwahl 3-57
Hinzufügen 3-57
Schnittstelle sperren 9-103
Optionale Schnittstelle 9-103
USB-Gerät 9-103
USB-Host 9-103
Seitenzahl einblenden 4-25
Sendeeinstellungen 9-44
Auswahl der Standard Sendeanzeige 946
Farbtyp 9-45
Funktionen in Basis-Karte 9-44
Prüfung für neue Ziele einblenden 9-45
Senden und Weiterleiten 9-46
Ziel vor Versendung prüfen 9-44
Sendeformat-Auswahl 6-4
Sendefunktionen 6-1
Senden
Bildqualität 6-18
Dateiformat 6-14
Drucken 6-38
E-Mail senden 3-23
konfigurieren 9-44
Originalformat-Auswahl 6-2
Sendeformat-Auswahl 6-4
Senden an Ordner (FTP) 3-26
Senden an Ordner (SMB) 3-26
Speichern 6-38
Senden und Weiterleiten
Dateiformat 9-49
Dateitrennung 9-52
E-Mail Betreff 9-52
Farbeinstellungen 9-48
Scanauflösung 9-49
Verschlüsselt in FTP senden 9-52
Weiterleiten 9-46
Ziel 9-47
Separator
Reinigung 11-19
Sicherheits-Protokolle 9-98
HTTP-Sicherheit 9-99
IPP-Sicherheit 9-99
LDAP Sicherheit 9-100
POP3 Sicherheit (Nutzer 1) 9-101
POP3 Sicherheit (Nutzer 2) 9-101
POP3 Sicherheit (Nutzer 3) 9-101
SMTP-Sicherheit 9-100
SSL 9-98
SMTP Anhang-34
SMTP (E-Mail-Übertr.)
Protokoll Details 9-94
SMTP-Sicherheit
konfigurieren 9-100
SNMP
Protokoll Details 9-94
SNMPv3
Protokoll Details 9-94
Speichererweiterung Anhang-7
Sprache ändern 2-11, 9-2
SSL
konfigurieren 9-98
Standard 9-16
Automatische Bilddrehung 9-23
Betriebsart Vorlageneinzug 9-29
Bildqualität von Dateien 9-25
Dateiformat 9-19, 9-20
Index-8
Index
Dateinameneingabe 9-28
Durchscheinen vermeiden (Kopieren) 921
Durchscheinen vermeiden (Senden/
Speichern) 9-21
EcoPrint 9-24
E-Mail Betreff/Nachricht 9-28
Farbauswahl (Senden/Speichern) 9-18
Farb-TIFF Komprimierung 9-25
Grupp./Versetzte Ausgabe 9-23
Hintergrundhell. (Senden/Speichern) 921
Hintergrundhelligkeit (Kopieren) 9-20
Hoch kompr. PDF-Bild 9-25
JPEG/TIFF Druck 9-26
Mehrfach-Scan 9-27
Originalausrichtung 9-16
Originalvorlage (Kopieren) 9-17
Originalvorlage(Send/Speich) 9-18
PDF/A 9-27
Randlöschung 9-22
Randlöschung Rückseite 9-23
Scanauflösung 9-18
Standardmäßiger Rand 9-23
Tonersparstufe (EcoPrint) 9-24
Wiederholungskopie 9-29
XPS Seitengenauigkeit 9-27
Zoom 9-22
Standard-Gateway Anhang-34
Status/Druck abbrechen 8-1
Statusseite 9-62, Anhang-34
Stromkabel
Anschluss 2-6
Subnetzmaske Anhang-34
System initialisieren 9-89
System neu starten 9-89
Systemmenü 9-1
Systemstempel
Druckaufträge 9-31
Grundlagen 9-30
Sendeaufträge 9-34
Speicheraufträge 9-36
T
Taste Eingabe 3-4
Taste Kurzwahlsuche 3-4
TCP/IP Anhang-34
TCP/IP (IPv4) 9-91
konfigurieren 2-13
TCP/IP (IPv6) Anhang-31
TCP/IP (IPv6)
konfigurieren 9-92
Technische Daten Anhang-21
1.000 Blatt-Finisher Anhang-27
4.000 Blatt-Finisher Anhang-27
Drucker Anhang-23
Falteinheit Anhang-29
Großraumkassettenunterschrank
Anhang-26
Innerer Job Separator Anhang-29
Kassettenunterschrank Anhang-25
Locheinheit Anhang-28
Mailbox Sorter Anhang-28
Maschine Anhang-21
Rechter Job Separator Anhang-30
Scanner Anhang-24
Seitliches Großraummagazin mit 3.000
Blatt Anhang-26
Vorlageneinzug Anhang-25
Textstempel 4-31, 6-40
ThinPrint
Protokoll Details 9-95
Toner Freigabe-Hebel 1-5
Tonerbehälter 1-5
Tonerbefüllung prüfen 8-13
Treiber einrichten
TWAIN 2-22
WIA 2-24
TWAIN Anhang-35
U
Übertragungswalze
Reinigung 11-20
Universalzufuhr 1-6, Anhang-35
Papierformate und Medien 2-45, 9-7
Unterbrechungsmodus automatisch zurücksetzen 9-76
Unterschiedlich große Originale 4-6
Kopienformat 4-8
Mögliche Kombinationen von Originalen
Index-9
Index
X
4-6
Senden 6-8
USB Anhang-35
USB-Kabel
Anschluss 2-6
USB-Schnittstelle 2-4
USB-Schnittstellenanschluss (B1) 1-5
USB-Speicher
Dokumente drucken 7-21
Dokumente speichern 7-23
Entfernen 7-24
USB-Speicher-Steckplatz (A1) 1-6
USB-Speicher-Steckplatz (A2) 1-5
XPS
Ausdruck von Dokumenten auf dem externen USB Speicher 7-21
Dateiformat 9-19
Dateiformate 6-14
Speichern von Dokumenten auf dem externen USB-Speicher. 7-23
Z
V
Verbrauchsmaterial
Verbrauchsmaterial prüfen 8-13
Vergrößerte Anzeige 9-109
Verriegelung für Papierbreitenführungen 16
Verschlüsselt in FTP senden 6-39
Vorbereitung 2-1
Vorbereitung, um ein Dokument an einen
PC zu senden 3-29
Vordere Abdeckung 1-4
Vorlageneinzug 1-5, Anhang-4, Anhang25
Vorlagenglas 1-5
Originale auflegen 2-47
Reinigung 11-15
W
WIA Anhang-35
Wiederholungskopie 4-45
Ausgabe 4-46
Auswählen 4-45
Maximale Anzahl 4-46
WSD Druck
konfigurieren 9-97
WSD Scannen 6-30
konfigurieren 9-97
Zähler Anhang-6
Zählung der
gedruckten Seiten 10-29
Zählung der gedruckten Seiten
Abr. v. Einzelauftr. 10-30
Aufträge mit unbekannter Konto-ID 1034
Bericht drucken 10-33
Kostenstellen gesamt 10-30
Nach Papierformat 10-31
Zähler 3-61, 10-34
Zeicheneingabe Anhang-9
Zentrieren 6-7
Ziel 9-77
An unterschiedliche Zieltypen senden
(Rundsendung) 3-41
Aus dem Adressbuch wählen 3-39
Bearbeiten 9-81
Gruppe hinzufügen 9-80
Hinzufügen 9-77
Kontakt hinzufügen 9-77
Sortierfolge des Adressbuches 9-83
suchen 3-40
Taste Kurzwahlsuche 3-4
Wahl durch Kurzwahltasten 3-41
Wahl mit Zielwahltaste 3-41
Zielwahltasten 9-81
Ziel auswählen 3-28, 3-39
Ziel vor Versendung prüfen 9-44
Zielwahltasten
Bearbeiten 9-82
Gespeicherte
Informationen bearbeiten 9-82
Gespeicherte
Index-10
Index
Informationen löschen 9-82
Zoommodus
Kopie 6-6
Senden 6-6
Zubehör
Optionale Emulationen Anhang-8
Speichererweiterung Anhang-7
Zugriffsanzeige 9-109
Zugriffsmöglichkeit Anhang-31
Index-11
Index
Index-12
Wir empfehlen, nur Originalverbrauchsmaterial für das Produkt zu verwenden. Bei Beschädigungen
durch die Verwendung von Verbrauchsmaterial anderer Anbieter übernehmen wir keine Haftung.
TA Triumph-Adler GmbH, Ohechaussee 235, 22848 Norderstedt, Germany
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising