Gebrauchs- und Aufstellanleitung
Waschmaschine
WM16YH840
siemens-home.com/welcome
de
*HEUDXFKVXQG$XIVWHOODQOHLWXQJ
ens-home.com/welcome
Register
your
product
online
Ihre neue Waschmaschine
Darstellungsregeln
Sie haben sich für eine Waschmaschine
der Marke Siemens entschieden.
: Warnung!
Bitte nehmen Sie sich ein paar Minuten
Zeit zum Lesen und lernen Sie die
Vorzüge Ihrer Waschmaschine kennen.
Um dem hohen Qualitätsanspruch der
Marke Siemens gerecht zu werden,
wurde jede Waschmaschine, die unser
Werk verlässt, sorgfältig auf Funktion
und einwandfreien Zustand geprüft.
Beratung zu Produkten und
Anwendung:
■
6 Siemens Info Line:
siemens-info-line@bshg.com
■
7DE-Tel.: 089 21 751 751*
(Mo-Fr: 8.00 - 18.00 Uhr)
*gültig nur für Deutschland
Beschreibt die Gebrauchs- und
Aufstellanleitung verschiedene Modelle,
wird an den entsprechenden Stellen auf
die Unterschiede hingewiesen.
Diese Kombination aus Symbol und
Signalwort weist auf eine
möglicherweise gefährliche Situation
hin. Nicht beachten kann zum Tod oder
zu Verletzungen führen.
Achtung!
Dieses Signalwort weist auf eine
möglicherweise gefährliche Situation
hin. Nicht beachten kann zu Sach- und/
oder Umweltschäden führen.
Hinweis / Tipp
Hinweise zur optimalen Gerätenutzung /
nützliche Informationen.
1. 2. 3. / a) b) c)
Handlungsschritte werden durch Zahlen
oder Buchstaben dargestellt.
■
/-
Aufzählungen werden durch ein
Kästchen oder einen Spiegelstrich
dargestellt.
Waschmaschine erst nach dem Lesen
dieser Gebrauchs- und Aufstellanleitung
in Betrieb nehmen!
2
de
Inhaltsverzeichnis
deGebrauchs-undAufstelanleitung
8 Bestimmungsgemäßer
Gebrauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5
(
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . .6
Kinder/Personen/Haustiere . . . . . . . . 6
Installation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7
Betrieb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10
Reinigung/Wartung. . . . . . . . . . . . . . 11
7 Umweltschutz. . . . . . . . . . . . . . .13
Verpackung/Altgerät. . . . . . . . . . . . . 13
Sparhinweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13
5 Aufstellen und anschließen . . .14
Lieferumfang. . . . . . . . . . . . . . . . .
Sicherheitshinweise . . . . . . . . . . .
Aufstellfläche . . . . . . . . . . . . . . . .
Aufstellen auf einen Sockel oder
eine Holzbalkendecke . . . . . . . . .
Aufstellen auf ein Podest mit
Schublade. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Unter-/Einbau des Gerätes in eine
Küchenzeile . . . . . . . . . . . . . . . . .
Transportsicherungen entfernen . .
Schlauch- und Leitungslängen . . .
Wasserzulauf . . . . . . . . . . . . . . . .
Wasserablauf . . . . . . . . . . . . . . . .
Ausrichten. . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Elektrischer Anschluss . . . . . . . . .
Vor dem 1. Waschen . . . . . . . . . .
Transportieren. . . . . . . . . . . . . . . .
. . 14
. . 15
. . 15
. . 15
. . 15
.
.
.
.
.
.
.
.
.
. 16
. 16
. 17
. 18
. 19
. 20
. 21
. 22
. 23
Y Das Wichtigste in Kürze . . . . . .24
* Gerät kennen lernen . . . . . . . . .25
Waschmaschine . . . . . . . . . . . . . . . . 25
Bedienfeld. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26
Anzeigefeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27
Z
Wäsche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29
Wäsche vorbereiten . . . . . . . . . . . . . 29
Wäsche sortieren . . . . . . . . . . . . . . . 29
C
Waschmittel . . . . . . . . . . . . . . . . 30
Richtige Waschmittelauswahl . . . . . .30
Energie und Waschmittel sparen. . . .30
/
Programmübersicht . . . . . . . . . 31
Programme am Programmwähler . . .31
Stärken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .36
Färben/Entfärben . . . . . . . . . . . . . . .36
0
Programmvoreinstellungen
Temperatur . . . . . . . . . . . . . . . . .
Schleuderdrehzahl . . . . . . . . . . .
Fertig in-Zeit . . . . . . . . . . . . . . . .
i-Dos-Einstellungen . . . . . . . . . . .
. . . 37
. . .37
. . .37
. . .37
. . .38
\ Zusätzliche
Programmeinstellungen/
Optionen (* je nach Modell)
speedPerfect ( . . . . . . . . . . . . .
ecoPerfect ¦. . . . . . . . . . . . . . . .
Vorwäsche * . . . . . . . . . . . . . . . .
Extraspülen * . . . . . . . . . . . . . . .
Wasser Plus *. . . . . . . . . . . . . . .
Knitterschutz * . . . . . . . . . . . . . .
Einweichen * . . . . . . . . . . . . . . .
Spülstopp * . . . . . . . . . . . . . . . .
Leiser waschen * . . . . . . . . . . . .
Flecken * . . . . . . . . . . . . . . . . . .
. . . 39
. . .39
. . .39
. . .39
. . .39
. . .39
. . .40
. . .40
. . .40
. . .40
. . .41
1
Gerät bedienen . . . . . . . . . . . . . 42
Waschmaschine vorbereiten . . . . . . .42
Gerät einschalten/
Programm wählen . . . . . . . . . . . . . . .42
Programmvoreinstellungen ändern . .43
Zusätzliche Programmeinstellungen
wählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .43
Wäsche in die Trommel legen. . . . . .43
Wasch- und Pflegemittel dosieren
und einfüllen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .44
Programm starten . . . . . . . . . . . . . . .44
Kindersicherung 3 Sek. . . . . . . . . . . .45
Wäsche nachlegen . . . . . . . . . . . . . .45
Programm ändern . . . . . . . . . . . . . . .45
Programm abbrechen . . . . . . . . . . . .45
3
de
Programmende bei Spülstopp . . . . . 46
Programmende . . . . . . . . . . . . . . . . 46
Wäsche entnehmen/
Gerät ausschalten . . . . . . . . . . . . . . 46
a
Intelligentes Dosiersystem . . . 47
Intelligentes Dosiersystem in der
Waschmittelschublade. . . . . . . . . . . 47
Inbetriebnahme/
Dosierbehälter befüllen . . . . . . . . . . 47
Im täglichen Gebrauch . . . . . . . . . . 48
Basisdosiermenge . . . . . . . . . . . . . . 49
Behälterinhalt für i-Dos iIô . . . . . . 50
Manuelle Dosierung. . . . . . . . . . . . . 50
o Home Connect
. . . . . . . . . . . . . 51
Automatisches Verbinden mit dem
Heimnetzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Manuelles Verbinden mit dem
Heimnetzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . 52
Verbinden mit der
Home Connect App . . . . . . . . . . . . . 53
Wi-Fi an- und ausschalten . . . . . . . . 54
Netzwerkeinstellungen
zurücksetzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55
Software Update . . . . . . . . . . . . . . . 55
Hinweis zum Datenschutz . . . . . . . . 56
Konformitätserklärung . . . . . . . . . . . 56
Q Geräteeinstellungen . . . . . . . . . 57
H Sensorik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58
Mengenautomatik . . . . . . .
Unwuchtkontrollsystem . . .
Aquasensor . . . . . . . . . . . .
Beladungssensor/-anzeige
Dosierempfehlung . . . . . . .
4
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
58
58
58
58
58
2
Reinigen und warten . . . . . . . .
Maschinengehäuse/Bedienfeld . . . .
Waschtrommel . . . . . . . . . . . . . . . . .
Entkalken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
i-Dos-Waschmittelschublade
und deren Gehäuse . . . . . . . . . . . . .
Laugenpumpe verstopft,
Notentleerung. . . . . . . . . . . . . . . . . .
Ablaufschlauch am Siphon
verstopft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .
Sieb im Wasserzulauf verstopft . . . .
3
Störungen, was tun? . . . . . . . .
Notentriegelung . . . . . . . . . . . . . . . .
Hinweise im Anzeigefeld . . . . . . . . .
Störungen, was tun?. . . . . . . . . . . . .
59
59
59
59
60
61
62
62
63
63
64
65
4 Kundendienst . . . . . . . . . . . . . . 68
[ Verbrauchswerte . . . . . . . . . . . 69
Energie- und Wasserverbrauch,
Programmdauer und Restfeuchte
der Hauptwaschprogramme . . . . . . . 69
Effizienteste Programme für
Baumwoll-Textilien . . . . . . . . . . . . . . 70
J Technische Daten. . . . . . . . . . . 70
r Aquastop-Garantie . . . . . . . . . . 71
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
de
8 Bestimmungsgemäßer
Gebrauch
■
.hcuaGrbemgßsäintB
■
■
■
■
Dieses Gerät ist ausschließlich zum
Gebrauch im Privathaushalt und im
häuslichen Umfeld bestimmt.
Dieses Gerät nicht in
frostgefährdeten Bereichen und/
oder im Freien aufstellen bzw.
betreiben. Restwasser im Gerät kann
gefrieren und das Gerät
beschädigen. Eingefrorene
Schläuche können reißen/platzen. .
Verwenden Sie dieses Gerät
ausschließlich zum Waschen im
Haushalt und von
maschinenwaschbaren Textilien und
handwaschbarer Wolle (s.
Textiletikett). Jede weitere
Verwendung gilt als nicht
bestimmungsgemäß und ist
untersagt.
Dieses Gerät ist zum Betrieb mit
kaltem Trinkwasser und
handelsüblichen Wasch- und
Pflegemitteln (Einsatz in
Waschmaschinen) geeignet.
Dieses Gerät ist für eine Nutzung bis
zu einer Höhe von maximal
4000 Metern über dem
Meeresspiegel bestimmt.
Bevor Sie das Gerät in Betrieb
nehmen:
Prüfen Sie das Gerät auf sichtbare
Schäden. Betreiben Sie kein
beschädigtes Gerät. Informieren Sie bei
Beanstandungen Ihren Fachhändler
oder unseren Kundendienst.
Lesen Sie die Gebrauchs- und
Aufstellanleitung und alle anderen
diesem Gerät beiliegenden
Informationen und handeln Sie
entsprechend.
Die Unterlagen für späteren Gebrauch
oder für Nachbesitzer aufbewahren.
5
de
Sicherheitshinweise
( Sicherheitshinweise
Die folgenden
Sicherheitshinweise und
Warnungen sollen Sie und Ihr
Umfeld vor Verletzungen und
Sachschäden bewahren.
Lassen Sie dennoch bei der
Installation, Wartung, Reinigung
und dem Betrieb des Geräts
niemals die notwendige
Vorsicht und Sorgfalt außer
Acht.
■
.eswnihtierhcS
Kinder/Personen/Haustiere
: Warnung
Lebensgefahr!
Kinder und Personen, welche
die Gefahren beim Gebrauch
des Geräts nicht einschätzen
können, können in
lebensgefährliche Situationen
geraten oder sich verletzen.
Beachten Sie deshalb:
■
■
6
Dieses Gerät kann von
Kindern ab 8 Jahren und von
Personen mit verringerten
physischen, sensorischen
oder mentalen Fähigkeiten
oder Mangel an Erfahrung
und Wissen benutzt werden,
wenn sie beaufsichtigt oder
bezüglich des sicheren
Gebrauchs des Geräts
unterwiesen wurden und die
daraus resultierenden
Gefahren verstehen.
Kinder dürfen nicht mit
diesem Gerät spielen.
■
■
Lassen Sie Kinder an diesem
Gerät keine Reinigungs- und
Wartungsarbeiten ohne
Aufsicht ausführen.
Halten Sie Kinder unter 3
Jahren sowie Haustiere von
diesem Gerät fern.
Lassen Sie das Gerät nicht
unbeaufsichtigt, wenn Kinder
oder Personen, welche die
Gefahren nicht einschätzen
können, in der Nähe sind.
: Warnung
Lebensgefahr!
Kinder können sich in Geräte
einsperren und in Lebensgefahr
geraten.
■
■
Stellen Sie das Gerät nicht
hinter einer Tür auf, die das
Öffnen des Einfüllfensters
blockiert oder verhindert.
Ziehen Sie bei ausgedienten
Geräten den Netzstecker,
durchtrennen Sie danach die
Netzleitung und zerstören Sie
das Schloss des
Einfüllfensters.
: Warnung
Erstickungsgefahr!
Kinder können sich beim
Spielen in Verpackungen/
Folien und Verpackungsteile
einwickeln oder sich diese über
den Kopf ziehen und ersticken.
Halten Sie Verpackungen,
Folien und Verpackungsteile
von Kindern fern.
Sicherheitshinweise
: Warnung
Vergiftungssgefahr!
Wasch- und Pflegemittel
können bei Verzehr zu
Vergiftungen führen.
Holen Sie bei versehentlichem
Verschlucken ärztlichen Rat
ein. Bewahren Sie Wasch- und
Pflegemittel für Kinder
unzugänglich auf.
Installation
: Warnung
Stromschlaggefahr/
Brandgefahr/Sach- und
Geräteschaden!
Eine unsachgemäße Installation
des Geräts ist gefährlich.
Stellen Sie sicher, dass:
■
: Warnung
Verbrennungsgefahr!
Beim Waschen mit hohen
Temperaturen wird das Glas
des Einfüllfensters heiß.
Hindern Sie Kinder daran, das
heiße Einfüllfenster zu
berühren.
: Warnung
Augen-/Hautreizungen!
Kontakt mit Wasch- und
Pflegemittel kann zu Augen-/
Hautreizungen führen.
Spülen Sie bei Kontakt mit
Wasch-/Pflegemittel gründlich
die Augen aus bzw. die Haut
ab. Bewahren Sie Wasch- und
Pflegemittel für Kinder
unzugänglich auf.
de
■
■
■
■
■
die Netzspannung an Ihrer
Steckdose und die
Spannungsangabe am Gerät
(Geräteschild)
übereinstimmen. Die
Anschlusswerte sowie
erforderliche Sicherung sind
auf dem Geräteschild
angegeben.
das Gerät nur an
Wechselstrom über eine
vorschriftsmäßig installierte
Schutzkontakt-Steckdose
angeschlossen wird.
der Netzstecker und die
Schutzkontakt-Steckdose
zusammenpassen und das
Erdungssystem
vorschriftsmäßig installiert
ist.
der Leitungsquerschnitt
ausreicht.
der Netzstecker jederzeit
erreichbar ist.
bei Verwendung eines
Fehlerstrom-Schutzschalters
nur ein Typ mit dem Zeichen
z eingesetzt wird. Nur
dieses Zeichen garantiert die
Erfüllung der heute gültigen
Vorschriften.
7
de
Sicherheitshinweise
: Warnung
Stromschlaggefahr/
Brandgefahr/Sach- und
Geräteschaden!
Das Verändern oder
Beschädigen der Netzleitung
des Geräts kann zum
Stromschlag, Kurzschluss oder
Brand durch Überhitzung
führen.
Die Netzleitung darf nicht
geknickt, gequetscht oder
verändert werden und nicht mit
Wärmequellen in Berührung
kommen.
: Warnung
Brandgefahr/Sach- und
Geräteschaden!
Das Verwenden von
Verlängerungsleitungen oder
Vielfachsteckdosen kann zum
Brand durch Überhitzung oder
Kurzschluss führen.
Schließen Sie das Gerät direkt
an eine vorschriftsmäßig
installierte und geerdete
Steckdose an. Verwenden Sie
keine Verlängerungsleitungen,
Vielfachstecker oder
Vielfachkupplungen.
8
: Warnung
Verletzungsgefahr/Sach- und
Geräteschaden!
■
Das Gerät kann während des
Betriebs vibrieren oder sich
bewegen und zu
Verletzungen oder
Sachschäden führen.
Stellen Sie das Gerät auf
einer sauberen, ebenen und
festen Fläche auf und richten
Sie es mit den Schraubfüßen
aus, indem Sie eine
Wasserwaage verwenden.
Verletzungsgefahr/SachGeräteschaden!
■
Beim undAnheben
oder
Schieben des Geräts an
vorstehenden Bauteilen
(z. B. Einfüllfenster) können
die Bauteile abbrechen und
Verletzungen verursachen.
Bewegen Sie das Gerät nicht
an hervorstehenden Teilen.
Sicherheitshinweise
: Warnung
Verletzungsgefahr!
■
Sie können sich beim
Anheben des Geräts durch
das hohe Gewicht verletzen.
Heben Sie das Gerät nicht
alleine an.
Verletzungsgefahr!
■
Sie könnten sich Ihre Hände
an den scharfen Kanten des
Geräts schneiden.
Fassen Sie das Gerät nicht
an den scharfen Kanten an
und verwenden Sie
Schutzhandschuhe.
Verletzungsgefahr!
■
Durch unsachgemäße
Verlegung der Schlauch- und
Netzleitungen besteht
Stolper- und
Verletzungsgefahr.
Schläuche und Leitungen so
verlegen, dass keine
Stolpergefahr besteht.
Achtung!
Sach- und Geräteschaden
■
Ein zu geringer oder zu
hoher Wasserdruck kann die
Gerätefunktion
beeinträchtigen sowie zu
Sach- und Geräteschäden
führen.
Stellen Sie sicher, dass der
Wasserdruck an der
Wasserversorgungsanlage
mind. 100kPa (1 bar) und
max. 1000kPa (10 bar)
beträgt.
de
Das Verändern oder
Beschädigen der
Wasserschläuche kann zu
Sach- und Geräteschäden
führen.
Die Wasserschläuche dürfen
nicht geknickt, gequetscht,
verändert oder
durchgeschnitten werden.
SachGeräteschaden
■ und
Das
Verwenden von nicht
Original-Schläuchen zum
Anschluss an die
Wasserversorgung kann zu
Sach- und Geräteschäden
führen.
Verwenden Sie nur
mitgelieferte Schläuche oder
Original-Ersatzschläuche.
SachGeräteschaden
■ und
Das
Gerät ist für den
Transport mit
Transportsicherungen
gesichert. Nicht entfernte
Transportsicherungen
können das Gerät beim
Betrieb beschädigen.
Entfernen Sie vor dem ersten
Gebrauch unbedingt alle
Transportsicherungen
vollständig. Bewahren Sie
die Sicherungen auf. Bauen
Sie die Sicherungen vor
jedem Transport unbedingt
wieder ein, um
Transportschäden zu
vermeiden.
■
Sach- und Geräteschaden
9
de
Sicherheitshinweise
Beim Eingreifen in die
drehende Trommel kann es
zu Verletzungen der Hände
kommen.
Warten Sie, bis sich die
Trommel nicht mehr dreht.
Betrieb
■
: Warnung
Explosions- und Brandgefahr!
Mit lösungsmittelhaltigen
Reinigungsmitteln, z.B.
Fleckenentferner/Waschbenzin,
vorbehandelte Wäsche kann in
der Trommel zu einer Explosion
führen.
Spülen Sie die Wäsche vor
dem Waschen gründlich mit
Wasser aus.
: Warnung
: Warnung
Vergiftungssgefahr!
Durch lösungsmittelhaltige
Reinigungsmittel, z.B.
Waschbenzin, können giftige
Dämpfe entstehen.
Verwenden Sie keine
lösungsmittelhaltigen
Reinigungsmittel.
: Warnung
Verletzungsgefahr!
■
Beim Aufstützen/Aufsetzen
auf das geöffnete
Einfüllfenster kann das Gerät
kippen und Verletzungen
verursachen.
Stützen Sie sich nicht auf
das geöffnete Einfüllfenster.
Verl
■ etzungsgefahr!
Beim Aufsteigen auf das
Gerät kann die Arbeitsplatte
brechen und Verletzungen
verursachen.
Steigen Sie nicht auf das
Gerät.
Verletzungsgefahr!
10
Verbrühungsgefahr!
Beim Waschen mit hohen
Temperaturen kann es bei
Berührung mit heißer
Waschlauge, z.B. beim
Abpumpen heißer Waschlauge
in ein Waschbecken, zu
Verbrühungen kommen.
Fassen Sie nicht in die heiße
Waschlauge.
: Warnung
Augen-/Hautreizungen!
Beim Öffnen der
Waschmittelschublade während
des Betriebs kann Wasch-/
Pflegemittel rausspritzen.
Spülen Sie bei Kontakt mit
Wasch-/Pflegemitteln gründlich
die Augen aus bzw. die Haut
ab. Holen Sie bei
versehentlichem Verschlucken
ärztlichen Rat ein.
Sicherheitshinweise
Achtung!
Sach- und Geräteschaden
■
Das Überschreiten der
maximalen Beladungsmenge
beeinträchtigt die
Gerätefunktion oder führt zu
Sach- und Geräteschäden.
Überschreiten Sie nicht die
maximale Beladungsmenge
mit trockener Wäsche.
Beachten Sie hierfür die
maximale Beladungsmenge
der Programme. ~ Seite 31
SachGeräteschaden
■ und
Ein
Fehldosieren von Waschund Reinigungsmitteln kann
zu Sach- und Geräteschäden
führen.
Wasch-/Pflege-/
Reinigungsmittel und
Weichspüler nach den
Anweisungen der Hersteller
verwenden.
Reinigung/Wartung
: Warnung
Lebensgefahr!
Das Gerät wird mit
elektrischem Strom betrieben.
Bei Kontakt mit
spannungsführenden Teilen
besteht Stromschlaggefahr.
Beachten Sie deshalb:
■
■
Schalten Sie das Gerät aus.
Trennen Sie das Gerät vom
Stromnetz (Netzstecker
ziehen).
Fassen Sie den Netzstecker
nie mit nassen Händen an.
■
■
■
■
de
Ziehen Sie am Netzstecker
und nie an der Netzleitung,
weil die Netzleitung
beschädigt werden könnte.
Das Gerät und die
Eigenschaften des Geräts
dürfen technisch nicht
verändert werden.
Reparaturen und Eingriffe
oder ein Wechsel der
Netzleitung (wenn nötig) darf
nur durch den Kundendienst
oder eine Elektrofachkraft
erfolgen.
Eine Ersatz-Netzleitung ist
beim Kundendienst
erhältlich.
: Warnung
Vergiftungssgefahr!
Durch lösungsmittelhaltige
Reinigungsmittel, z.B.
Waschbenzin, können giftige
Dämpfe entstehen.
Verwenden Sie keine
lösungsmittelhaltigen
Reinigungsmittel.
: Warnung
Stromschlaggefahr/Sach- und
Geräteschaden!
Eindringende Feuchtigkeit kann
einen Kurzschluss verursachen.
Verwenden Sie keinen
Hochdruckreiniger oder
Dampfstrahler zum Reinigen
Ihres Geräts.
11
de
Sicherheitshinweise
: Warnung
Verletzungsgefahr/Sach- und
Geräteschaden!
Das Verwenden von nicht
Original-Ersatzteilen und Zubehör ist gefährlich und kann
zu Verletzungen sowie Sachund Geräteschäden führen.
Verwenden Sie aus
Sicherheitsgründen nur
Original-Ersatzteile und Zubehör.
Achtung!
Sach- und Geräteschaden
Reinigungsmittel und Mittel zur
Vorbehandlung von Wäsche
(z.B. Fleckenmittel,
Vorwaschsprays, ...) können bei
Berührung die Oberflächen des
Geräts beschädigen. Beachten
Sie deshalb:
■
■
■
12
Bringen Sie diese Mittel nicht
mit den Oberflächen des
Geräts in Berührung.
Reinigen Sie das Gerät nur
mit Wasser und einem
weichen feuchten Tuch.
Entfernen Sie alle
Waschmittelreste,
Sprühnebelreste oder
Rückstände sofort.
Umweltschutz
7 Umweltschutz
■
Verpackung/Altgerät
.ztuhcsUmwle
)
Verpackung umweltgerecht
entsorgen.
Dieses Gerät ist entsprechend
der europäischen Richtlinie
2012/19/EU über Elektro- und
Elektronik- Altgeräte (waste
electrical and electronic
equipment - WEEE)
gekennzeichnet.
Die Richtlinie gibt den Rahmen
für eine EU-weit gültige
Rücknahme und Verwertung
der Altgeräte vor.
Sparhinweise
■
■
■
■
■
Maximale Wäschemenge des
jeweiligen Programms ausnutzen.
~ "/ Programmübersicht"
auf Seite 31
Normal verschmutzte Wäsche ohne
Vorwäsche waschen.
Bei leicht bis normal verschmutzter
Wäsche Energie und Waschmittel
sparen. ~ Seite 30
Die Dosierung des Waschmittels mit
dem intelligenten Dosiersystem
(i-Dos) hilft Waschmittel und Wasser
zu sparen.
Auswählbare Temperaturen
beziehen sich auf die
Pflegekennzeichen in den Textilien.
Die in der Maschine ausgeführten
Temperaturen können von diesen
abweichen, um einen optimalen Mix
aus Energieeinsparung und
Waschergebnis sicherzustellen.
de
Hinweise für den Energie- und
Wasserverbrauch: ~ Seite 27
Die Anzeigen geben Auskunft über
die relative Höhe des Energie- bzw.
Wasserverbrauchs in den gewählten
Programmen.
Je mehr Anzeigesegmente sichtbar
sind, desto höher ist der jeweilige
Verbrauch.
So können Sie die Verbräuche in
den Programmen bei der Wahl von
unterschiedlichen
Programmeinstellungen vergleichen
und sich ggf. für eine energie- bzw.
wassersparendere
Programmeinstellung entscheiden.
– § Energieverbrauch
– w Wasserverbrauch
■
■
■
Energiespar-Modus: Beleuchtung
des Anzeigefeldes erlischt nach
einigen Minuten, Taste Ü blinkt.
Zum Aktivieren der Beleuchtung
beliebige Taste wählen.
Der Energiespar-Modus wird nicht
aktiviert, wenn ein Programm läuft.
Automatisches Ausschalten: Wenn
das Gerät längere Zeit nicht bedient
wird, kann es sich vor
Programmstart und nach
Programmende zum Energiesparen
automatisch ausschalten. Zum
Einschalten des Gerätes wieder den
Hauptschalter drücken.
~ "Q Geräteeinstellungen"
auf Seite 57
Falls die Wäsche anschließend im
Wäschetrockner getrocknet wird,
Schleuderdrehzahl entsprechend der
Anleitung des Trockner-Herstellers
wählen.
13
de
Aufstellen und anschließen
5 Aufstellen und
anschließen
Lieferumfang
.nßeilhcsadnuel tsAfu
Hinweis: . Überprüfen Sie die Maschine
auf Transportschäden. Eine
beschädigte Maschine nicht in Betrieb
nehmen. Wenden Sie sich bei
Beanstandungen an den Händler, bei
dem Sie das Gerät erworben haben
oder an unseren Kundendienst.
~ Seite 68
#
+
3
14
( Netzleitung
0 Beutel:
■
Gebrauchs- und
Aufstellanleitung
■
Kundendienststellenverzeichnis*
■
Garantie*
■
Abdeckkappen für Öffnungen
nach dem Entfernen der
Transportsicherungen
■
Adapter mit Dichtungsscheibe
von 21 mm = ½“ auf
26,4 mm = ¾” *
8 Wasserzulaufschlauch bei Modell
Aquastop
@ Wasserablaufschlauch
H Krümmer zum Fixieren des
Wasserablaufschlauches*
P Wasserzulaufschlauch bei
Modellen Standard/Aqua-Secure
*
je nach Modell
Zusätzlich wird beim Anschluss des
Wasserablaufschlauchs an einen
Siphon eine Schlauchschelle
∅ 24 - 40 mm (Fachhandel) benötigt.
Nützliche Werkzeuge
■
Wasserwaage zum Ausrichten
■
Schraubenschlüssel mit:
– SW13 zum Lösen der
Transportsicherungen und
– SW17 zum Ausrichten der
Gerätefüße
Aufstellen und anschließen
de
Sicherheitshinweise
Aufstellfläche
: Warnung
Hinweis: . Standfestigkeit ist wichtig,
damit die Waschmaschine nicht
wandert!
■
Die Aufstellfläche muss fest und
eben sein.
■
Nicht geeignet sind weiche Böden/
Bodenbeläge.
Verletzungsgefahr!
■
Die Waschmaschine hat ein hohes
Gewicht.
Seien Sie vorsichtig beim Anheben/
Transport der Waschmaschine.
■
Beim Anheben der Waschmaschine
an vorstehenden Bauteilen (z.B.
Einfüllfenster) können die Bauteile
abbrechen und Verletzungen
verursachen.
Waschmaschine nicht an
vorstehenden Bauteilen anheben.
■
Durch unsachgemäße Verlegung der
Schlauch- und Netzleitungen besteht
Stolper- und Verletzungsgefahr.
Schläuche und Leitungen so
verlegen, dass keine Stolpergefahr
besteht.
Achtung!
Geräteschaden
Eingefrorene Schläuche können reißen/
platzen.
Waschmaschine nicht in
frostgefährdeten Bereichen und/oder im
Freien aufstellen.
Achtung!
Wasserschaden
Die Anschlussstellen des Wasserzulaufund Wasserablaufschlauches stehen
unter hohem Wasserdruck. Um Leckage
oder Wasserschäden zu vermeiden,
beachten Sie unbedingt die Hinweise in
diesem Kapitel.
Aufstellen auf einen Sockel
oder eine Holzbalkendecke
Achtung!
Geräteschaden
Die Waschmaschine kann beim
Schleudern wandern und vom Sockel
kippen/stürzen.
Befestigen Sie die Gerätefüße
unbedingt mit Haltelaschen.
Bestell-Nr. WMZ 2200, WX 9756,
Z 7080X0
Hinweis: . Bei Holzbalkendecken
stellen Sie die Waschmaschine:
■
möglichst in einer Ecke auf,
■
auf eine wasserbeständige
Holzplatte (min. 30 mm dick), die auf
dem Fußboden fest verschraubt ist.
Aufstellen auf ein Podest mit
Schublade
Podest Bestell-Nr.: WMZ 20490,
WZ 20490, WZ 20510, WZ 20520
Hinweise
Zusätzlich zu den hier aufgeführten
Hinweisen können besondere
Vorschriften des zuständigen
Wasser- und Elektrizitätswerkes
gelten.
■
In Zweifelsfällen vom Fachmann
anschließen lassen.
■
15
de
Aufstellen und anschließen
Unter-/Einbau des Gerätes in
eine Küchenzeile
Hinweis: . Bewahren Sie Schrauben
und Hülsen auf.
: Warnung
Lebensgefahr!
Bei Kontakt mit spannungsführenden
Teilen besteht Stromschlaggefahr.
Entfernen Sie nicht die GeräteAbdeckplatte.
Hinweise
■
Nischenbreite von 60 cm
erforderlich.
■
Stellen Sie die Waschmaschine nur
unter einer durchgehenden, mit den
Nachbarschränken fest verbundenen
Arbeitsplatte auf.
Transportsicherungen
entfernen
Achtung!
Geräteschaden
■
Die Maschine ist für den Transport
mit Transportsicherungen gesichert.
Nicht entfernte
Transportsicherungen können beim
Betrieb der Maschine z.B. die
Trommel beschädigen.
Entfernen Sie vor dem ersten
Gebrauch unbedingt alle
4 Transportsicherungen komplett.
Bewahren Sie die Sicherungen auf.
■
Um bei einem späteren Transport
Transportschäden zu vermeiden,
bauen Sie die Sicherungen vor
Transport unbedingt wieder ein.
16
1. Schläuche aus den Halterungen
nehmen.
2. Alle 4
Transportsicherungsschrauben mit
einem Schraubenschlüssel SW13
lösen und entfernen.
Hülsen entfernen. Dabei Netzleitung
aus den Halterungen nehmen.
3. Abdeckungen einsetzen.
Abdeckungen fest verriegeln durch
Druck auf den Rasthaken.
Aufstellen und anschließen
de
Schlauch- und Leitungslängen
■
Linksseitiger Anschluss
aFP
PD[FP
aFP
Rechtsseitiger Anschluss
aFP
aFP
aFP
PD[FP
■
aFP
Tipp: . Beim Fachhändler/Kundendienst
sind erhältlich:
■
eine Verlängerung für den Aquastopbzw. Kaltwasser-Zulaufschlauch
(ca. 2,50 m); Bestell-Nr. WM Z2380,
WZ 10130, CZ 11350, Z 7070X0
■
ein längerer Zulaufschlauch
(ca. 2,20 m) für Modell Standard;
Einzelteil-Nummer für Kundendienst:
00353925
17
de
Aufstellen und anschließen
Wasserzulauf
: Warnung
Lebensgefahr!
Bei Kontakt mit spannungsführenden
Teilen besteht Stromschlaggefahr.
Tauchen Sie das AquastopSicherheitsventil nicht in Wasser (enthält
ein elektrisches Ventil).
Hinweise
■
Betreiben Sie die Waschmaschine
nur mit kaltem Trinkwasser.
■
Schließen Sie die Maschine nicht an
die Mischbatterie eines drucklosen
Heißwasseraufbereiters an.
■
Verwenden Sie nur den
mitgelieferten oder einen im
autorisierten Fachhandel
erworbenen Zulaufschlauch, keinen
gebrauchten Zulaufschlauch.
■
Knicken oder quetschen Sie den
Wasserzulaufschlauch nicht.
■
Verändern (kürzen, durchschneiden)
Sie den Wasserzulaufschlauch nicht
(Festigkeit nicht mehr gewährleistet).
■
Ziehen Sie die Verschraubungen nur
von Hand an. Werden die
Verschraubungen zu fest mit einem
Werkzeug (Zange) angezogen,
können die Gewinde beschädigt
werden.
■
Bei Anschluss an einen Wasserhahn
21 mm = ½” zuerst ein Adapter* mit
Dichtungsscheibe von 21 mm = ½“
auf 26,4 mm = ¾” montieren.
* je nach Modell mitgeliefert
ê
Optimaler Wasserdruck im
Leitungsnetz
mindestens 100 kPa (1 bar)
maximal 1000 kPa (10 bar)
Bei geöffnetem Wasserhahn fließen
mindestens 8 l/min.
Bei höherem Wasserdruck ein
Druckminderventil vorschalten.
Anschluss
Schließen Sie den
Wasserzulaufschlauch am Wasserhahn
(26,4 mm = ¾") und am Gerät (bei
Modellen mit Aquastop nicht notwendig,
fest installiert) an:
■
Modell: Standard
■
Modell: Aqua-Secure
■
Modell: Aquastop
PLQPP
ë
Hinweis: . Wasserhahn vorsichtig
öffnen und dabei Dichtheit der
Anschluss-Stellen prüfen.
Schraubverbindung steht unter
Wasserleitungsdruck.
18
Aufstellen und anschließen
Wasserablauf
Anschluss
: Warnung
■
Verbrühungsgefahr!
Beim Waschen mit hohen Temperaturen
kann es bei Berührung mit heißer
Waschlauge, z.B. beim Abpumpen
heißer Waschlauge in ein
Waschbecken, zu Verbrühungen
kommen.
Fassen Sie nicht in die heiße
Waschlauge.
Achtung!
Wasserschaden
Wenn der Ablaufschlauch durch hohen
Wasserdruck beim Abpumpen aus dem
Waschbecken oder aus der
Anschlussstelle rutscht, kann
auslaufendes Wasser Wasserschäden
verursachen.
Sichern Sie den Ablaufschlauch gegen
Herausrutschen.
Achtung!
Geräteschaden/Schaden an Textilien
Wenn das Ende des Ablaufschlauchs in
das abgepumpte Wasser taucht, kann
Wasser in das Gerät zurückgesaugt
werden und das Gerät/Textilien
beschädigen.
Achten Sie darauf, dass:
■
der Verschluss-Stöpsel den Abfluss
des Waschbeckens nicht verschließt.
■
das Ende des Ablaufschlauchs nicht
in das abgepumpte Wasser taucht.
■
das Wasser schnell genug abläuft.
■
■
de
Ablauf in ein Waschbecken
Ablauf in einen Siphon
Anschluss-Stelle muss mit
Schlauchschelle, ∅ 24 - 40 mm
(Fachhandel) gesichert werden.
Ablauf in ein Kunststoffrohr mit
Gummimuffe oder einen Gully
Hinweis: . Wasserablaufschlauch nicht
knicken oder in die Länge ziehen.
19
de
Aufstellen und anschließen
Ausrichten
Richten Sie das Gerät mit Hilfe einer
Wasserwaage aus.
Starke Geräuschbildung, Vibrationen
und “Wandern“ können Folge einer
nicht korrekten Ausrichtung sein!
1. Kontermuttern mit einem
Schraubenschlüssel SW17 im
Uhrzeigersinn lösen.
2. Ausrichtung der Waschmaschine mit
Wasserwaage überprüfen, evtl.
korrigieren. Höhe durch Drehen des
Gerätefußes verändern.
Alle vier Gerätefüße müssen fest auf
dem Boden stehen.
3. Kontermuttern aller vier Gerätefüße
mit einem Schraubenschlüssel
SW17 handfest gegen das Gehäuse
festziehen. Den Fuß dabei festhalten
und in der Höhe nicht verstellen.
20
Aufstellen und anschließen
Elektrischer Anschluss
: Warnung
Lebensgefahr!
Bei Kontakt mit spannungsführenden
Teilen besteht Stromschlaggefahr.
■
Fassen Sie den Netzstecker nie mit
nassen Händen an.
■
Ziehen Sie die Netzleitung immer nur
am Stecker und nie an der Leitung,
da sie beschädigt werden könnte.
■
Ziehen Sie den Netzstecker niemals
während des Betriebs.
■
■
de
die Netzleitung nicht geknickt,
gequetscht, verändert oder
durchgeschnitten wird.
die Netzleitung nicht mit
Wärmequellen in Berührung kommt.
Beachten Sie folgende Hinweise und
stellen Sie sicher, dass:
Hinweise
Netzspannung und
Spannungsangabe an der
Waschmaschine (Geräteschild)
übereinstimmen.
Anschlusswert sowie erforderliche
Sicherung sind auf dem
Geräteschild angegeben.
■
Anschluss der Waschmaschine nur
an Wechselstrom über
vorschriftsmäßig installierte
Schutzkontakt-Steckdose erfolgt.
■
Netzstecker und Steckdose
zusammenpassen.
■
der Leitungsquerschnitt ausreicht.
■
das Erdungssystem vorschriftsmäßig
installiert ist.
■
Netzleitungswechsel (wenn nötig)
nur durch Elektro-Fachkraft erfolgt.
Ersatz-Netzleitung beim
Kundendienst erhältlich.
■
keine Mehrfachstecker/-kupplungen
und Verlängerungsleitungen
verwendet werden.
■
bei Verwendung eines FehlerstromSchutzschalters nur ein Typ mit
diesem Zeichen z eingesetzt wird.
Nur dieses Zeichen garantiert die
Erfüllung der heute gültigen
Vorschriften.
■
der Netzstecker jederzeit erreichbar
ist.
■
21
de
Aufstellen und anschließen
Vor dem 1. Waschen
Die Waschmaschine wurde vor
Verlassen des Werkes eingehend
geprüft. Um mögliche Prüfwasserreste
zu entfernen, das erste Mal ohne
Wäsche waschen.
Hinweise
Waschmaschine muss sachgemäß
aufgestellt und angeschlossen
sein. ab ~ Seite 14
■
Nehmen Sie eine beschädigte
Maschine nie in Betrieb. Informieren
Sie Ihren Kundendienst.
■
Vorbereitende Arbeiten:
1. Maschine kontrollieren.
2. Dosierbehälter ß und i befüllen.
~ Seite 47
3. Schutzfolie von der Bedienblende
entfernen.
4. Netzstecker einstecken.
5. Wasserhahn öffnen.
Programm ohne Wäsche durchführen:
1. Gerät einschalten.
2. Einfüllfenster schließen (Keine
Wäsche einfüllen!).
3. Programm Trommel reinigen 90 °C
einstellen.
4. Waschmittelschublade öffnen.
5. Ca. 1 Liter Wasser in Kammer À Á
einfüllen.
6. Pulvervollwaschmittel in
Kammer À Á einfüllen.
Hinweis: . Zur Vermeidung von
Schaumbildung nur die Hälfte der
vom Waschmittelhersteller
empfohlenen Waschmittelmenge
verwenden. Benutzen Sie keine Wolloder Feinwaschmittel.
7. Waschmittelschublade schließen.
8. Taste Ü wählen.
9. Am Programmende Gerät
ausschalten.
Ihre Waschmaschine ist jetzt
betriebsbereit.
22
Aufstellen und anschließen
Transportieren
z.B. bei Umzug
Achtung!
Geräteschaden durch auslaufendes
Waschmittel/Weichspüler aus den
Dosierbehältern
Auslaufendes Waschmittel/Weichspüler
kann die Funktion des Gerätes
beeinträchtigen z.B. Elektronikschäden.
Vor dem Transport des Gerätes die
Dosierbehälter entleeren.
Vorbereitende Arbeiten:
1. Wasserhahn schließen.
2. Wasserdruck im Zulaufschlauch
abbauen: ~ Seite 62; Reinigen und
warten - Sieb im Wasserzulauf
verstopft
3. Waschmaschine vom Stromnetz
trennen.
4. Restliche Waschlauge ablassen:
~ Seite 61; Reinigen und warten Laugenpumpe verstopft,
Notentleerung
5. Schläuche abmontieren.
6. Dosierbehälter entleeren.
~ Seite 60
de
2. Alle 4 Hülsen einsetzen.
Netzleitung an den Halterungen
festklemmen.
Transportsicherungsschrauben
einsetzen und mit einem
Schraubenschlüssel SW13
festziehen.
Vor erneuter Inbetriebnahme:
Hinweise
unbedingt Transportsicherungen
entfernen!
■
Um zu verhindern, dass beim
nächsten Waschen Waschmittel
ungenutzt in den Ablauf fließt: ca.
1 Liter Wasser in Kammer À Á
gießen und Programm Abpumpen
wählen und starten.
■
Transportsicherungen einbauen:
1. Abdeckungen abnehmen und
aufbewahren.
Evtl. Schraubendreher verwenden.
23
de
Das Wichtigste in Kürze
Y Das Wichtigste in Kürze
.ezKrünietsgihcWDsa
1
@
Einfüllfenster öffnen.
Netzstecker
einstecken.
Wasserhahn öffnen.
--------
2
@
@
Wäsche sortieren.
Zum Einschalten
Taste # drücken.
@
Programm wählen
z.B. Pflegeleicht.
--------
3
Ggf. Programm-Einstellungen des gewählten Programms ändern und
Programm-Einstellungen/Optionen zuwählen.
@
@
7RPDWH
'RVLHUXQJDXWRPDWLVFK
%LWWH:lVFKHHLQOHJHQPD[NJ
%DE\QDKUXQJ öüü
Wäsche einfüllen.
Max. Beladungsmenge (je nach Modell) im
Anzeigefeld beachten.
--------
4
@
rüü
Programmende
--------
24
Programm starten.
@
7RPDWH
DXV
)HUWLJ:lVFKHHQWQHKPHQ
%DE\QDKUXQJ
Zum Ausschalten
Taste # drücken.
Wasserhahn
schließen (bei
Modellen ohne
Aquastop).
Gerät kennen lernen
de
* Gerät kennen lernen
Waschmaschine
.nerlnektäGr
#
6
7
Waschmittelschublade mit
Leuchtanzeigen für die i-DosBehälter am Schubladengriff
~ Seite 47
0 Bedien-/Anzeigefeld
8 Einfüllfenster mit Fenstergriff
9S Einfüllfenster öffnen
9T Einfüllfenster schließen
(
@
Service-Klappe
25
de
Gerät kennen lernen
Bedienfeld
#
+
KC;3
Hinweis: . Alle Tasten (außer dem
Hauptschalter) sind sensitiv; leichtes
Berühren genügt.
(
0
8
@
H
P
26
Hauptschalter
zum Ein/Aus-Schalten des
Gerätes: Taste # drücken.
Programmwähler
zum Wählen eines Programms.
Drehen des Programmwählers
in beide Richtungen möglich.
Programmübersicht ~ Seite 31
Tasten zum Ändern der
Programmvoreinstellungen:
~ Seite 37
■
Temperatur,
■
Schleuderdrehzahl
(Schleudern),
■
Fertig in-Zeit (fertig in)
Optionen × ~ Seite 28,
~ Seite 39
Anzeigefeld für Einstellungen
und Informationen
Taste Ü zum:
■
Starten eines Programms,
■
Unterbrechen eines
Programms, z.B. Wäsche
nachlegen ~ Seite 45,
■
Abbrechen eines Programms
X
`
Tasten Einstellungen 3 Sek.
zum Ändern der
Geräteeinstellungen z.B.
Tastensignale,
eine Übersicht aller wählbaren
Geräteeinstellungen
~ Seite 28,
Tasten Kindersicherung 3 Sek.
zum Aktivieren/Deaktivieren der
Kindersicherung ~ Seite 45
Gerät kennen lernen
h
Taste Fernstart } gibt das
Gerät für den Fernstart des
Programmes über die
Home Connect App frei. Der
Fernstart bleibt 24 Stunden
nach Anwahl aktiv und
deaktiviert sich danach
automatisch, wenn Sie das
Programm nicht über die
Home Connect App gestartet
haben. Jede Bedienung am
Gerät, wie z.B. Tür öffnen oder
ein anderes Programm wählen,
deaktiviert die Fernstarttaste aus
Sicherheitsgründen.
Hinweise
■
Das Einfüllfenster muss
geschlossen sein, um den
Fernstart zu aktivieren.
■
Haben Sie die
Kindersicherung gewählt,
können Sie den Fernstart
nicht aktivieren.
)"
Drücken Sie die Taste länger als
3 Sekunden, gelangen Sie zu
den Home Connect
Einstellungen.
Tasten zum Wählen zusätzlicher Programmeinstellungen
ecoPerfect ¦, speedPerfect (,
i-Dos ~ Seite 31
de
Anzeigefeld
Hauptmenü nach Programmwahl
z.B. Pflegeleicht
Die Pfeile im Anzeigefeld geben an, in
welche Richtung die
Programmvoreinstellungen mit den
darüber oder darunter befindlichen
Tasten geändert werden können.
ƒ&
K
:HLWHUH3URJUDPPH
... weitere Programme gewählt
und z.B. Programm Schleudern
wählen:
Mit den Tasten unter den Pfeilen können
Sie das gewünschte Programm
anwählen. Die Anwahl wird durch ein
Häkchen bestätigt.
K
7RPDWH
ZHLWHUH3URJUDPPH 6FKOHXGHUQ
%DE\QDKUXQJ
+DXSWPHQ
Warten oder mit Taste Hauptmenü
zurück, gewähltes Programm wird im
Anzeigefeld angezeigt.
27
de
Gerät kennen lernen
:HLWHUH3URJUDPPH
K
6FKOHXG
É
Zum Ändern die Taste unter dem
schwarz hinterlegten Programm wählen
und Programm ändern.
Auswahl des Dosierbehälters und der
Dosierstärke über i-Dos-Taste
Taste i-Dos wählen.
Mit den Tasten unter den beiden linken
Pfeilen gewünschten Dosierbehälter z.B.
i-Dos iIô auswählen.
Mit den Tasten unter den beiden
rechten Pfeilen gewünschte
Dosierstärke z.B. mittel für das
Waschmittel auswählen. Anwahl wird
durch ein Häkchen bestätigt.
0ð¥ü
K
7RPDWH
L'RV0ð'RVLHUXQJ¥PLWWHO
%DE\QDKUXQJ
ƒ&
Taste Optionen × gewählt
und z.B. Option Spülstopp ($) wählen:
Mit den Tasten unter den beiden linken
Pfeilen Option auswählen. Mit den
beiden rechten Tasten Anzeigewert
auswählen. Die angewählten Optionen
sind sofort aktiv und werden im
Anzeigefeld angezeigt.
ƒ&
c6SOVWRSS
c
Warten oder mit Taste Optionen ×
zurück zum Hauptmenü.
Tasten Einstellungen 3 Sek. gewählt
und Geräteeinstellung ändern:
z.B. Lautstärke Endesignal ~ Seite 57
Mit den Tasten unter den beiden linken
Pfeilen Einstellung auswählen. Mit den
beiden rechten Tasten Anzeigewert
anwählen. Anwahl wird durch ein
Häkchen bestätigt.
ƒ&
(QGHVLJQDO
Warten oder mit Taste i-Dos zurück zum
Hauptmenü.
K
7RPDWH
DQ
%DE\QDKUXQJ
K
7RPDWH
DXV
%DE\QDKUXQJ
Warten oder mit Tasten Einstellungen
3 Sek. (erneut gedrückt halten) zurück
zum Hauptmenü.
28
Wäsche
Z Wäsche
■
Wäsche vorbereiten
.Wehcsä
Achtung!
Geräteschaden/Schaden an Textilien
Fremdkörper (z. B. Münzen,
Büroklammern, Nadeln, Nägel) können
die Wäsche oder Bauteile der
Waschmaschine beschädigen.
Beachten Sie deshalb folgende
Hinweise bei der Vorbereitung Ihrer
Wäsche:
■
Taschen entleeren.
■
■
■
■
■
Auf Metalle achten (Büroklammern
etc.) und entfernen.
Empfindliches (Strümpfe, Bügel-BHs
etc.) im Netz/Beutel waschen.
Reißverschlüsse schließen, Bezüge
zuknöpfen.
Sand aus Taschen und Umschlägen
ausbürsten.
Gardinenröllchen entfernen oder im
Netz/Beutel einbinden.
Wäsche sortieren
Sortieren Sie Ihre Wäsche gemäß den
Pflegehinweisen und Angaben des
Herstellers auf den Pflegeetiketten nach:
■
Gewebe-/Faserart
■
Farbe
Hinweis: . Wäsche kann färben.
Waschen Sie weiße und farbige
Wäsche getrennt. Neue farbige
Wäsche das erste Mal separat
waschen.
■
de
Verschmutzung
Waschen Sie Wäsche mit gleichem
Verschmutzungsgrad zusammen.
Einige Beispiele für die
Verschmutzungsgrade finden Sie
~ Seite 30
– leicht: nicht vorwaschen, ggf.
Einstellung speedPerfect (
wählen
– normal
– stark: weniger Wäsche einfüllen,
Programm mit Vorwäsche wählen
– Flecken: Flecken solange sie
noch frisch sind entfernen/
vorbehandeln. Zunächst mit
Seifenlauge abtupfen/nicht
reiben. Wäschestücke
anschließend mit
entsprechendem Programm
waschen. Hartnäckige/
eingetrocknete Flecken können
manchmal erst durch
mehrmaliges Waschen entfernt
werden.
Symbolen auf den Pflegeetiketten
Hinweis: . Zahlen in den Symbolen
verweisen auf die maximal
verwendbare Waschtemperatur.
M
U
O
W
Ž
für normalen Waschprozess
geeignet;
z.B. Programm Baumwolle
schonender Waschprozess
erforderlich;
z.B. Programm Pflegeleicht
besonders schonender
Waschprozess erforderlich;
z.B. Programm Fein/Seide
für Handwäsche geeignet;
z.B. Programm W Wolle
Wäsche nicht in der Maschine
waschen.
29
de
Waschmittel
C Waschmittel
Richtige Waschmittelauswahl
.letWmhcisa
Für die richtige Waschmittelauswahl,
Temperatur und Wäschebehandlung ist
das Pflegekennzeichen
ausschlaggebend. ~ auch
www.sartex.ch
Auf www.cleanright.eu finden Sie eine
Vielzahl weiterer Informationen über
Wasch-, Pflege- und Reinigungsmittel
für den privaten Gebrauch.
■
■
■
■
■
30
Vollwaschmittel mit optischen
Aufhellern
geeignet für kochfeste weiße
Wäsche aus Leinen oder Baumwolle
Programm: Baumwolle /
kalt - max. 90 °C
Buntwaschmittel ohne Bleiche und
optische Aufheller
geeignet für bunte Wäsche aus
Leinen oder Baumwolle
Programm: Baumwolle /
kalt - max. 60°C
Bunt-/Feinwaschmittel ohne
optische Aufheller
geeignet für bunte Wäsche aus
pflegeleichten Fasern, Synthetik
Programm: Pflegeleicht /
kalt - max. 60°C
Feinwaschmittel
geeignet für empfindliche feine
Textilien, Seide oder Viskose
Programm: Fein/Seide /
kalt - max. 40°C
Wollwaschmittel
geeignet für Wolle
Programm: Wolle /
kalt - max. 40°C
Energie und Waschmittel
sparen
Sie können bei leicht und normal
verschmutzter Wäsche Energie
(Reduzierung der Waschtemperatur)
und Waschmittel sparen:
Sparen
Verschmutzung/Hinweis
Reduzierte
Temperatur und
Waschmittelmenge lt. Dosierempfehlung
leicht
Keine Verschmutzungen und
Flecken erkennbar.
Kleidungsstücke haben
Körpergeruch angenommen,
z.B.:
■
leichte Sommer-/
Sportkleidung (wenige
Stunden getragen)
■
T-Shirts, Hemden, Blusen,
(bis zu 1 Tag getragen)
■
Gästebettwäsche und handtücher
(1 Tag benutzt)
normal
Verschmutzung sichtbar/oder
wenige leichte Flecken
erkennbar, z.B.:
■
T-Shirts, Hemden, Blusen
(durchgeschwitzt,
mehrfach getragen)
■
Handtücher, Bettwäsche
(bis zu 1 Woche benutzt)
Temperatur lt.
Pflegeetikett und
Waschmittelmenge lt. Dosierempfehlung/
Verschmutzung
stark
stark
Verschmutzungen und/oder
Flecken deutlich sichtbar,
z.B. Geschirrhandtücher,
Babywäsche, Berufskleidung
Hinweis: . Bei der Dosierung aller
Wasch-/Hilfs-/Pflege- und
Reinigungsmittel beachten Sie bitte
unbedingt die Herstellerhinweise und
die Hinweise. ~ Seite 44
Programmübersicht
de
/ Programmübersicht
Programme am Programmwähler
.thcimsaregboüP
Programm/Wäscheart/Hinweise
Einstellungen
Programmname
Kurze Erläuterung des Programms bzw. für welche Textilien es
geeignet ist.
max. Beladung
wählbare Temperatur;
(¯ = kalt)
wählbare Schleuderdrehzahl ;
0 = kein Schleudern, nur Abpumpen
wählbare zusätzliche
Programmeinstellungen*
mögliche automatische Dosierung:
■
eines Flüssigwaschmittels (ô)
und
■
eines Weichspülers (i)
an-/abwählbar è,
nicht wählbar -
Baumwolle
strapazierfähige Textilien, kochfeste Textilien aus Baumwolle oder
Leinen
Hinweise
■
Bei Einstellung ecoPerfect ¦ ist die Waschtemperatur
niedriger als die angewählte Temperatur. Bei einem
besonderen Wunsch an das Erreichen der
Waschlaugentemperatur das Programm ohne Einstellung
ecoPerfect ¦ ggf. mit einer höheren Temperatur verwenden.
■
Bei Einstellung speedPerfect ( geeignet als Kurzprogramm
für leicht verschmutzte Wäsche.
Baumwolle Eco ü
strapazierfähige Textilien, kochfeste Textilien aus Baumwolle oder
Leinen;
Energieoptimiertes Waschen durch Temperaturreduzierung bei
vergleichbarer Waschwirkung zum Programm Baumwolle.
Hinweis: . Die tatsächliche Waschtemperatur kann aus
Energiespargründen von der angegebenen Programmtemperatur
abweichen, die Waschwirkung entspricht der der gewählten
Temperatur.
max. 8 kg/5*** kg
¯ - 90 °C
0 - 1600** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, õ,
$, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
max. 8 kg
¯ - 90 °C
0 - 1600** U/min
ã, !, l, Ã, æ, õ, $, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
*
Die Programme und zusätzlichen Programmeinstellungen sind abhängig vom Modell. Die zur
Verfügung stehenden Programme/Einstellungen können entweder direkt auf dem Bedienfeld oder
unter ... weitere Programme bzw. Optionen × gewählt werden.
** max. Schleuderdrehzahl abhängig vom Modell und Programm
*** reduzierte Beladung bei Einstellung speedPerfect (
31
de
Programmübersicht
Programm/Wäscheart/Hinweise
Einstellungen
Pflegeleicht
Textilien aus Synthetik oder Mischgeweben
max. 4 kg
¯ - 60 °C
0 - 1200** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, õ,
$, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
Schnell / Mix
gemischte Beladung bestehend aus Baumwolle und Synthetik
max. 4 kg
¯ - 40 °C
0 - 1600** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, õ,
$, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
Fein / Seide
empfindliche, waschbare Textilien z.B. aus Seide, Satin, Synthetik
oder Mischgeweben (z.B. Seidenblusen, -schal)
Hinweis: . Für Maschinenwäsche geeignetes Waschmittel für
Feinwäsche oder Seide verwenden.
max. 2 kg
¯ - 40 °C
0 - 800** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, $
Waschmittel è, Weichspüler è
: Wolle
hand- oder maschinenwaschbare Textilien aus Wolle oder mit
Wollanteil;
besonders schonendes Waschprogramm, um Schrumpfen der
Wäsche zu vermeiden, längere Programmpausen (Textilien ruhen in
Waschlauge)
Hinweise
■
Wolle ist tierischer Herkunft z.B.: Angora, Alpaka, Lama, Schaf.
■
Für Maschinenwäsche geeignetes Waschmittel für Wolle
verwenden.
max. 2 kg
Hygiene
strapazierfähige Textilien aus Baumwolle oder Leinen
Hinweis: . Besonders geeignet bei erhöhten hygienischen
Ansprüchen oder besonders empfindlicher Haut aufgrund längerem
Waschens bei definierter Temperatur, höherem Wasserstand und
längerem Spülen.
max. 6,5kg
¯ - 40 °C
0 - 800** U/min
$, ç
Waschmittel - , Weichspüler è
¯ - 60 °C
0 - 1600** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, õ,
$, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
*
Die Programme und zusätzlichen Programmeinstellungen sind abhängig vom Modell. Die zur
Verfügung stehenden Programme/Einstellungen können entweder direkt auf dem Bedienfeld oder
unter ... weitere Programme bzw. Optionen × gewählt werden.
** max. Schleuderdrehzahl abhängig vom Modell und Programm
*** reduzierte Beladung bei Einstellung speedPerfect (
32
Programmübersicht
Programm/Wäscheart/Hinweise
Einstellungen
Super 15 / 30 *
extra Kurz-Programm ca. 15 / 30 Minuten, geeignet für leicht
verschmutzte kleine Wäscheposten
Hinweis: . Bei Einstellung speedPerfect ( wird das Programm
Super 15 durchgeführt..
max. 2 / 3,5 kg
de
¯ - 40 °C
0 - 1200** U/min
(, $, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
Super 15 *
extra Kurz-Programm ca. 15 Minuten, geeignet für leicht
verschmutzte kleine Wäscheposten
max. 2 kg
¯ - 40 °C
0 - 1200** U/min
$, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
Pflegeleicht Plus
dunkle Textilien aus Baumwolle und dunkle pflegeleichte Textilien;
Textilien mit der Innenseite nach außen waschen.
max. 3,5 kg
¯ - 40 °C
0 - 1200** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, õ,
$, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
Outdoor *
Wetter- und Outdoorbekleidung mit Membranbeschichtung und
wasserabweisender Textilien
Hinweise
■
Für Maschinenwäsche geeignete Spezialwaschmittel
verwenden, Dosierung nach Herstellerangaben in Kammer II.
■
Wäsche darf nicht mit Weichspüler behandelt werden.
■
Vor dem Waschen Waschmittelschublade (manuelle Kammer)
gründlich von Weichspülerresten reinigen.
max. 2 kg
Nacht Waschen Mix *
besonders leises Waschprogramm zum Waschen in der Nacht,
geeignet für Textilien aus Baumwolle, Leinen, Synthetik oder
Mischgeweben
Hinweise
■
Deaktiviertes Endesignal,
■
Reduzierte Endschleuderdrehzahl voreingestellt und verkürzte
Waschzeit
max. 4 kg
¯ - 40 °C
0 - 800** U/min
¦, (, ã, l, Ã, $, ç
Waschmittel -, Weichspüler -
¯ - 40 °C
0 - 1600** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, õ,
$
Waschmittel è, Weichspüler è
*
Die Programme und zusätzlichen Programmeinstellungen sind abhängig vom Modell. Die zur
Verfügung stehenden Programme/Einstellungen können entweder direkt auf dem Bedienfeld oder
unter ... weitere Programme bzw. Optionen × gewählt werden.
** max. Schleuderdrehzahl abhängig vom Modell und Programm
*** reduzierte Beladung bei Einstellung speedPerfect (
33
de
Programmübersicht
Programm/Wäscheart/Hinweise
Einstellungen
Hemden / Business
bügelfreie Oberhemden/Blusen aus Baumwolle, Leinen, Synthetik
oder Mischgeweben
Hinweise
■
Bei Einstellung Knitterschutz (æ) werden Hemden/Blusen nur
angeschleudert, tropfnass aufhängen.
─> Selbstglättungseffekt
■
Hemden/Blusen aus Seide /empfindlichen Materialien im
Fein / Seide-Programm waschen.
max. 2 kg
¯ - 60 °C
0 - 800** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, õ,
$, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
Kopfkissen *
maschinenwaschbare mit Daunen gefüllte Textilien, Kopfkissen,
Bettdecken; auch geeignet für Füllungen mit Synthetikfasern
Hinweis: . Große Teile einzeln waschen. Feinwaschmittel
verwenden - bitte Pflegekennzeichen beachten. Waschmittel
sparsam dosieren.
max. 2 kg
Gardinen *
3,5 kg schwere Übergardinen oder 25 - 30 m² leichte Vorhänge
Hinweise
■
Reduziertes Spül- und Endschleudern,
■
Für Maschinenwäsche geeignetes Waschmittel für Gardinen
verwenden.
■
Werkseitig ist Taste Vorwäsche (!) voreingestellt. Wenn
keine Vorwäsche gewünscht wird, Taste deaktivieren.
max. 3,5 kg
Trommel reinigen
Programm zur Reinigung und Pflege der Trommel und des
Laugenbehälters, z.B. vor dem 1. Waschen, bei häufigem Waschen
mit niedriger Waschtemperatur (40 °C und niedriger) oder bei
Geruchsbildung nach längerer Abwesenheit. Die Anzeigelampe
Trommel reinigen blinkt, wenn Sie längere Zeit kein Programm mit
60 °C oder höheren Temperaturen benutzt haben.
Hinweise
■
Trommelpflege-Programm ohne Wäsche durchführen.
■
Pulvervollwaschmittel oder ein bleichehaltiges Waschmittel
verwenden. Zur Vermeidung von Schaumbildung nur die Hälfte
der vom Waschmittelhersteller empfohlenen
Waschmittelmenge verwenden. Benutzen Sie keine Woll- oder
Feinwaschmittel.
*
¯ - 60 °C
0 - 1200** U/min
¦, ( , l, Ã, $
Waschmittel -, Weichspüler ¯ - 40 °C
0 - 800** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, õ , $,
ç
Waschmittel è, Weichspüler è
0 kg
80, 90 °C
1200 U/min
ç
Waschmittel -, Weichspüler -
Die Programme und zusätzlichen Programmeinstellungen sind abhängig vom Modell. Die zur
Verfügung stehenden Programme/Einstellungen können entweder direkt auf dem Bedienfeld oder
unter ... weitere Programme bzw. Optionen × gewählt werden.
** max. Schleuderdrehzahl abhängig vom Modell und Programm
*** reduzierte Beladung bei Einstellung speedPerfect (
34
Programmübersicht
Programm/Wäscheart/Hinweise
Einstellungen
Spülen *
Extraspülen mit Schleudern
-
de
0 - 1600** U/min
Ã, l, $, æ
Waschmittel -, Weichspüler è
Schleudern *
Extraschleudern mit wählbarer Drehzahl
0 - 1600** U/min
æ
Waschmittel -, Weichspüler -
Abpumpen *
des Spülwassers z.B. nach Einstellung $ (Spülstopp = ohne
Endschleudern)
Waschmittel -, Weichspüler -
Outdoor / Imprägnieren *
Waschen mit anschließendem Imprägnieren von Wetter- und
Outdoorbekleidung mit Membranbeschichtung und
wasserabweisendenTextilien
1. Programm wählen.
2. Spezialwaschmittel für Outdoortextilien in Kammer À Á
dosieren.
3. Taste Ü wählen. Programm stoppt vor dem letzten Spülgang.
Hinweis im Anzeigefeld beachten.
4. Imprägniermittel (max. 170 ml) in Kammer À Á dosieren.
5. Taste Ü wählen. Nachbehandlung der Wäsche entsprechend
Herstellerangaben.
max. 1 kg
¯ - 40 °C
0 - 800** U/min
¦, (, ã, l, Ã, $, ç
Waschmittel -, Weichspüler -
Hinweise
Für Maschinenwäsche geeignete Spezialwaschmittel
verwenden, Dosierung nach Herstellerangaben:
■
Wäsche darf nicht mit Weichspüler behandelt werden.
■
Vor dem Waschen Waschmittelschublade (manuelle Kammer)
gründlich von Weichspülerresten reinigen.
■
*
Die Programme und zusätzlichen Programmeinstellungen sind abhängig vom Modell. Die zur
Verfügung stehenden Programme/Einstellungen können entweder direkt auf dem Bedienfeld oder
unter ... weitere Programme bzw. Optionen × gewählt werden.
** max. Schleuderdrehzahl abhängig vom Modell und Programm
*** reduzierte Beladung bei Einstellung speedPerfect (
35
de
Programmübersicht
Programm/Wäscheart/Hinweise
Einstellungen
Sportswear *
Textilien aus Microfaser für Sport und Freizeit
Hinweise
■
Wäsche darf nicht mit Weichspüler behandelt werden.
■
Vor dem Waschen Waschmittelschublade (manuelle Kammer)
gründlich von Weichspülerresten reinigen.
max. 2 kg
Auto *
strapazierfähige Textilien;
Verschmutzungsgrad und die Textilart werden automatisch erfasst
und der Waschablauf sowie intelligente Dosierung angepasst.
¯ - 40 °C
0 - 800** U/min
¦, (, ã, !, l, Ã, æ, õ,
$, ç
Waschmittel -, Weichspüler max. 6 kg
40 °C
1400** U/min
ã, $, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
Auto Sanft *
schonendere Wäschebehandlung;
Verschmutzungsgrad und die Textilart werden automatisch erfasst
und der Waschablauf sowie intelligente Dosierung angepasst.
max. 3,5 kg
30 °C
1000** U/min
ã, $, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
Auto Intensiv *
intensivere Wäschebehandlung;
Verschmutzungsgrad und die Textilart werden automatisch erfasst
und der Waschablauf sowie intelligente Dosierung angepasst.
max. 6 kg
60 °C
1400** U/min
ã, $, ç
Waschmittel è, Weichspüler è
*
Die Programme und zusätzlichen Programmeinstellungen sind abhängig vom Modell. Die zur
Verfügung stehenden Programme/Einstellungen können entweder direkt auf dem Bedienfeld oder
unter ... weitere Programme bzw. Optionen × gewählt werden.
** max. Schleuderdrehzahl abhängig vom Modell und Programm
*** reduzierte Beladung bei Einstellung speedPerfect (
Stärken
Färben/Entfärben
Hinweis: . Wäsche sollte nicht mit
Weichspüler behandelt sein.
Färben Sie nur im haushaltsüblichen
Maße. Salz kann Edelstahl angreifen!
Beachten Sie die Vorgaben des
Färbemittelherstellers.
Wäsche nicht in der Waschmaschine
entfärben!
1. Gerät einschalten.
2. Programm Spülen wählen.
3. Flüssige Stärke nach
Herstellerangaben manuell in
Kammer À Á (ggf. vorher reinigen)
dosieren.
4. Taste Ü wählen.
36
Programmvoreinstellungen
0 Programm-
voreinstellungen
Die Programmvoreinstellungen werden
nach Anwahl des Programms im
Hauptmenü angezeigt.
Anzeigefeld ~ Seite 27
.negul tsnimearogvP
Die Voreinstellungen können Sie
ändern:
■
Temperatur, Schleuderdrehzahl und
Fertig in-Zeit solange die Pfeile im
Hauptmenü angezeigt werden und/
oder
■
die iDos-Einstellungen , ~ Seite 38
Eine Übersicht aller je Programm
wählbaren Programmeinstellungen
finden Sie ab ~ Seite 31.
Temperatur
Vor und während des Programms
können Sie abhängig vom
Programmfortschritt die eingestellte
Temperatur ändern.
Die maximal einstellbare Temperatur
hängt vom gewählten Programm ab.
Schleuderdrehzahl
(Schleudern)
Vor und während des Programms
können Sie abhängig vom
Programmfortschritt die
Schleuderdrehzahl (in U/min;
Umdrehungen pro Minute) ändern.
Die maximal einstellbare Drehzahl hängt
vom gewählten Programm und Modell
ab.
Einstellung 0 : Keine Schleudergänge,
das Wasser wird nur abgepumpt. Die
Wäsche bleibt nass in der Trommel
liegen, für Wäsche die nicht
geschleudert werden soll.
de
Fertig in-Zeit
(fertig in)
Nach Programmwahl wird im
Hauptmenü die Programmdauer
angezeigt.
Vor Programmstart können Sie das
Programmende in Stunden-Schritten
(h=Stunde) bis maximal 24h vorwählen.
Nach Programmstart wird die gewählte
Stundenzahl z.B. 8h angezeigt und
heruntergezählt, bis das
Waschprogramm beginnt. Dann wird
die Programmdauer angezeigt.
Hinweis: . Die Programmdauer wird bei
laufendem Programm automatisch
angepasst. Änderungen der
Programmvoreinstellungen bzw.
Programmeinstellungen, Optionen,
Schaumerkennung, Unwuchterkennung,
der Beladung oder Verschmutzung
können auch zu Änderungen der
Programmdauer führen.
Nach Programmstart, während die
vorgewählte Stundenzahl
heruntergezählt wird, können Sie die
Stundenzahl wie folgt ändern:
1. Taste Ü wählen.
2. Mit der Taste Fertig in-Zeit
Stundenzahl ändern.
3. Taste Ü wählen.
Nach Programmstart, während die
Programmdauer abläuft, können Sie bei
Bedarf Wäsche nachlegen oder
herausnehmen. ~ Seite 45
37
de
Programmvoreinstellungen
i-Dos-Einstellungen
i-Dos i für Weichspülmittel
Ihre Waschmaschine ist ausgerüstet mit
einem intelligenten Dosiersystem für
Flüssigwaschmittel und Weichspüler
(bzw. Waschmittel bei Einstellung
Behälterinhalt: Waschmittel
~ Seite 57).
Die Waschmittel- und WeichspülmittelDosierung erfolgt in den meisten
Programmen Ihrer Waschmaschine
automatisch.
Die i-Dos-Einstellungen bleiben nach
dem Ausschalten des Gerätes erhalten.
Werkseitig ist voreingestellt für:
■
i-Dos ô : ¨
Waschmittel für leicht verschmutzte
Wäsche
■
i-Dos iIô : ©
Weichspüler für normal weiche
Wäsche
Dosierstärken
ª
stark: besonders weiche Wäsche
i-Dos ô für Waschmittel
Dosierstärken
ª
stark: besonders verschmutzte bzw. verfleckte Wäsche
©
mittel: normal verschmutzte Wäsche
¨
leicht: leicht verschmutzte Wäsche
ö
aus: automatische Dosierung abgewählt,
manuelle Dosierung ~ Seite 50
Vor dem Start des Waschprogramms
können Sie die Einstellungen für die
automatische Waschmittel-Dosierung
ändern. Hinweise zu
Verschmutzungsgraden finden Sie auf
~ Seite 30
38
©
mittel: normal weiche Wäsche
¨
leicht: wenig weiche Wäsche
ö
aus: automatische Dosierung abgewählt
Abhängig vom Programmfortschritt
können Sie die Einstellungen für die
automatische WeichspülmittelDosierung ändern.
Zusätzliche Programmeinstellungen/Optionen
\ Zusätzliche Pro-
grammeinstellungen/
Optionen
(* je nach Modell)
Die zur Verfügung stehenden
Einstellungen/Optionen sind abhängig
vom Modell.
Sie können verschiedene Einstellungen/
Optionen in Abhängigkeit vom
gewählten Programm dazu wählen, um
den Waschprozess noch besser an
Ihren Wäscheposten anzupassen.
.neoiOtp/gnuletsmnargioPehclztäsZu
Die Einstellungen können angewählt
werden:
■
über die entsprechende Taste auf
dem Bedienfeld oder
■
über die Taste Optionen ×.
~ Seite 26
Eine Übersicht aller je nach Programm
wählbaren zusätzlichen Einstellungen
finden Sie ab ~ Seite 31.
de
Vorwäsche *
(!)
wählbare Einstellungen:
an - aus
Für stark verschmutzte Wäsche.
Hinweise
Bei angewählter intelligenter
Dosierung wird das Waschmittel
automatisch für die Vor- und
Hauptwäsche dosiert.
■
Bei stark verschmutzter Wäsche ist
bei einer Programmwahl mit
Vorwäsche in der Regel die i-DosDosierung mittel ausreichend.
■
Bei manueller Dosierung
Waschmittel aufteilen für Vor- und
Hauptwäsche. Waschmittel für
Vorwäsche in die Trommel geben
und Waschmittel für die
Hauptwäsche in Kammer À Á
geben.
■
Extraspülen *
speedPerfect (
(l)
wählbare Einstellungen:
Zum Waschen in kürzerer Zeit bei
vergleichbarer Waschwirkung aber mit
höherem Energieverbrauch zum
gewählten Programm ohne Einstellung
speedPerfect (.
ö
÷
÷
aus
+ 1 Spülgang
+ 2 Spülgänge
+ 3 Spülgänge
Hinweis: . Überschreiten Sie die
maximale Beladung nicht.
Programmübersicht ~ Seite 31
Zusätzliche Spülgänge abhängig vom
Programm, längere Programmdauer bei
besonders empfindlicher Haut und/oder
für Gebiete mit sehr weichem Wasser.
ecoPerfect ¦
Wasser Plus *
Energieoptimiertes Waschen durch
Temperaturreduzierung bei
vergleichbarer Waschwirkung zum
gewählten Programm ohne Einstellung
ecoPerfect ¦.
(z)
wählbare Einstellungen:
an - aus
Erhöhter Wasserstand, schonendere
Behandlung der Wäsche.
39
de
Zusätzliche Programmeinstellungen/Optionen
Knitterschutz *
Spülstopp *
(æ)
wählbare Einstellungen:
an - aus
Reduziert Knitterbildung durch
speziellen Schleuderablauf mit
anschließendem Auflockern und
reduzierter Schleuderdrehzahl.
($)
wählbare Einstellungen:
an - aus
Nach dem letzten Spülen bleibt die
Wäsche im Wasser liegen. Programm
beenden ~ Seite 46
Hinweis: . Restfeuchte der Wäsche
erhöht.
Einweichen *
(õ)
wählbare Einstellungen:
an - aus
Vor dem Hauptwaschgang bleibt die
Wäsche länger im Wasser liegen, um
intensive Verschmutzungen anzulösen.
Anzuwenden bei besonders
hartnäckigen Verschmutzungen.
Waschmittel mit i-Dos dosieren oder
nach Herstellerangaben in Kammer
À Á geben.
Hinweise
■
Wäsche gleicher Farbe einlegen.
■
Wenn Ihre Waschmaschine diese
Option nicht hat, können Sie wie
folgt einweichen:
1. i-Dos anwählen oder Waschmittel
nach Herstellerangaben in manuelle
Kammer À Á dosieren.
2. Programm Baumwolle 30 °C
einstellen und Taste Ü wählen.
3. Nach ca. 10 Minuten Taste Ü
wählen. Die Wäsche bleibt in der
Einweichlauge liegen.
4. Nach gewünschter Einweichzeit
erneut Taste Ü wählen, wenn
Programm fortgesetzt werden soll
oder Programm ändern.
Hinweis: . Kein zusätzliches
Waschmittel nötig, die
Einweichlauge wird zum Waschen
verwendet.
40
Leiser waschen *
(ç)
wählbare Einstellungen:
an - aus
Reduzierte Geräuschwerte durch
speziellen Wasch- und
Schleuderrhythmus und deaktiviertes
Endesignal. Besonders geeignet um
nachts zu waschen.
Hinweis: . Restfeuchte der Wäsche
leicht erhöht.
Zusätzliche Programmeinstellungen/Optionen
Flecken *
(ã)
Insgesamt stehen 16 verschiedene
Fleckenarten zur Auswahl.
wählbare Fleckenarten:
å
Babynahrung
ý
Blut
í
Ei
ò
Erdbeere
z
Erde und Sand
ì
Gras
~
Kaffee
î
Kosmetik
ó
Orange
â
Rotwein
ê
Schokolade
à
Schweiß
ï
Sockenschmutz
ð
Speisefett/-öl
ñ
Tee
é
Tomate
aus
de
Die Behandlung zweier Flecken
beispielhaft erklärt:
Blut
Blut wird im kalten Wasser zunächst
“gelöst”, anschließend startet das
gewählte Waschprogramm.
Ei
Eipartikel werden beim Einweichen im
lauwarmen Wasserbad, einem
gewählten Waschgang mit höherem
Wasserstand und zusätzlichen
Spülgängen entfernt.
Für die weiteren Flecken haben wir in
intensiven Studien vergleichbare
Lösungen erarbeitet.
Flecken nicht eintrocknen lassen. Feste
Bestandteile vorher entfernen.
Programm mit einer Fleckenart
wählen:
1. Wäscheposten wie gewohnt
zusammenstellen.
2. Programm wählen.
3. Waschmaschine beladen
4. Eine Fleckenart (je nach Programm)
wählen.
5. Programm starten.
Die Waschmaschine passt die mittlere
Waschtemperatur, Trommelbewegung
und Einweichzeit gezielt der Fleckenart
an. Heißes oder kaltes Wasser, sanfte
oder intensive Wäscheführung und
langes oder kurzes Einweichen sorgen
für einen speziellen Ablauf des
Waschprogramms für jede Fleckenart.
Dadurch werden Flecken optimal
behandelt.
41
de
Gerät bedienen
1 Gerät bedienen
Waschmaschine vorbereiten
.neidbtäGre
Hinweis: . Waschmaschine muss
sachgemäß aufgestellt und
angeschlossen sein. ab ~ Seite 14
1.
2.
3.
4.
Netzstecker einstecken.
Wasserhahn öffnen.
Einfüllfenster öffnen.
Prüfen, ob die Trommel vollständig
entleert ist. Ggf. entleeren. Nur so ist
eine fehlerfreie Funktion der
Beladungsanzeige gewährleistet.
~ Seite 58
Gerät einschalten/Programm
wählen
Taste # drücken. Das Gerät ist
eingeschaltet.
Im Anzeigefeld erscheint das SiemensLogo und alle Anzeigelampen leuchten.
Anschließend wird immer das werkseitig
voreingestellte Programm Baumwolle
angezeigt.
Sie können:
■
dieses Programm nutzen oder
■
ein anderes Programm auf dem
Bedienfeld wählen oder
■
unter ... weitere ein Programm
wählen. ~ Seite 27
42
Hinweis: . Haben Sie die
Kindersicherung aktiviert, müssen Sie
diese erst deaktivieren bevor Sie ein
anderes Programm einstellen können.
Am Programmwähler leuchtet die
Anzeigelampe und im Anzeigefeld
erscheint das Hauptmenü mit den
Programmvoreinstellungen für das
gewählte Programm:
■
Temperatur,
■
Schleuderdrehzahl,
■
Programmdauer,
■
i-Dos-Einstellungen,
■
evtl. zusätzliche Einstellungen und
■
die Hinweise für den Wasser- und
Energieverbrauch. ~ Seite 13
Bei Geräten mit
Trommelinnenbeleuchtung:
Nach Einschalten des Gerätes, nach
Öffnen und Schließen des
Einfüllfensters sowie nach
Programmstart wird die Trommel
beleuchtet. Die Beleuchtung erlischt
selbsttätig.
Sie können:
■
die Programmvoreinstellungen
nutzen und Wäsche einlegen
~ Seite 43,
■
oder die Programmvoreinstellungen
ändern und/oder zusätzliche
Einstellungen wählen.
Gerät bedienen
de
Programmvoreinstellungen
ändern
Wäsche in die Trommel legen
Sie können die Voreinstellungen für
diesen Waschgang nutzen oder ändern.
Wählen Sie hierzu die entsprechende
Taste so oft bis die gewünschte
Einstellung angezeigt wird. ~ Seite 37
Lebensgefahr!
Mit lösungsmittelhaltigen
Reinigungsmitteln, z.B.
Fleckenentferner/Waschbenzin,
vorbehandelte Wäschestücke können
nach dem Einfüllen zu einer Explosion
führen.
Spülen Sie die Wäschestücke vorher
gründlich von Hand aus.
Hinweis: . Bei längerem Drücken der
Taste laufen die Einstellwerte
automatisch durch.
Die Einstellungen sind ohne
Bestätigung aktiv.
Nach Ausschalten des Gerätes bleiben
die i-Dos-Einstellungen für i I ô und ô
erhalten. Alle anderen Einstellungen
bleiben nicht erhalten und müssen bei
Neuwahl wieder eingestellt werden.
Programmvoreinstellungen ~ Seite 31
: Warnung
Legen Sie die vorsortierte Wäsche
auseinandergefaltet in die Trommel. Im
Anzeigefeld erscheint der
Beladungsbildschirm für das gewählte
Programm z.B. Pflegeleicht.
7RPDWH
'RVLHUXQJDXWRPDWLVFK
%LWWH:lVFKHHLQOHJHQPD[NJ
%DE\QDKUXQJ öüü
Zusätzliche
Programmeinstellungen
wählen
Mit der Wahl von zusätzlichen
Einstellungen/Optionen können Sie den
Waschprozess noch besser an Ihren
Wäscheposten anpassen.
Die Einstellungen können in
Abhängigkeit vom Programmfortschritt
zu- bzw. abgewählt werden. ~ Seite 27
Die Anzeigelampen der Tasten
ecoPerfect ¦ und speedPerfect (
leuchten, wenn die Einstellung aktiv ist.
Die anderen Einstellungen werden mit
einem Symbol im Anzeigefeld angezeigt,
wenn die Einstellung aktiv ist.
Bei mehrstufigen Einstellungen laufen
bei längerem Berühren die Einstellungen
automatisch durch.
Die Einstellungen bleiben nach dem
Ausschalten der Waschmaschine nicht
erhalten.
Zusätzliche Programmeinstellungen/
Optionen ~ Seite 39
Der Beladungsbalken füllt sich beim
Einfüllen der Wäsche. Ist die max.
Beladung überschritten, blinkt der
Balken. Beachten Sie die angegebene
max. Beladung. Überfüllung mindert das
Waschergebnis und fördert
Knitterbildung.
Hinweise
Mischen Sie große und kleine
Wäschestücke. Verschieden große
Wäschestücke verteilen sich besser
beim Schleudern. Einzelne
Wäschestücke können zu
Unwuchten führen.
■
Warten Sie mit dem Einlegen der
Wäsche bis das Siemens-Logo nicht
mehr angezeigt wird.
■
Der Beladungsbildschirm erscheint
beim Öffnen der Einfüllfensters oder
beim Verändern der Wäschemenge.
■
43
de
Gerät bedienen
Wasch- und Pflegemittel
dosieren und einfüllen
Die Waschmittel- und WeichspülmittelDosierung erfolgt in den meisten
Programmen ihrer Waschmaschine
automatisch, ist in diesen Programmen
werkseitig voreingestellt und kann
geändert werden. ~ Seite 31
Waschhilfsmittel (z.B. Enthärter, Bleiche
oder Fleckensalz) können Sie bei Bedarf
zusätzlich zur intelligenten Dosierung
manuell in Kammer À Á zugeben.
~ Seite 50
In Programmen ohne intelligente
Dosierung oder auf Wunsch (dann
intelligente Dosierung auf ö (aus)
stellen) erfolgt die Waschmittelzugabe
manuell in Kammer À Á. ~ Seite 50
Einige Programmablaufschritte erklärt:
■
ƒ&
K
c
:HLWHUH3URJUDPPH
■
■
Darauf achten, dass keine
Wäschestücke zwischen Einfüllfenster
und Gummimanschette eingeklemmt
werden und Einfüllfenster schließen.
■
44
0HQJHQDXWRPDWLNDNWLY
Programm starten
Im Anzeigefeld erscheint wieder das
Hauptmenü für das gewählte Programm.
Zum Starten des Programms Taste Ü
wählen.
Im Anzeigefeld wird während des
Waschens der Programmfortschritt in
einem Balken angezeigt. Der Balken füllt
sich im Laufe des Waschzyklus und gibt
Informationen über den aktuellen
Programmfortschritt an.
Die Pfeile werden entsprechend des
Programmfortschritts ein- und
ausgeblendet. Sie zeigen die ProgrammEinstellungen/-Optionen an, die während
des Programmfortschritts geändert/
hinzugefügt werden können.
Mengenautomatik aktiv ~ Seite 58
Vorwaschen, Waschen, Spülen,
Schleudern, Abpumpen ... werden
im Laufe des Waschzyklus angezeigt.
Zusatzspülen wegen Schaum
Hinweis: . Schaumerkennung
Erscheint im Anzeigefeld zusätzlich
Schaum wurde erkannt, hat die
Waschmaschine zu viel Schaum
während des Waschprogramms
erkannt und daraufhin automatisch
einen oder mehrere Spülgänge zur
Beseitigung des Schaums
zugeschaltet.
Dosieren Sie beim nächsten
Waschgang mit gleicher Beladung
weniger Waschmittel.
weitere Anzeigen ~ Seite 64
Wollen Sie das Programm gegen
versehentliches Verstellen sichern,
wählen Sie wie folgt die
Kindersicherung.
Gerät bedienen
Kindersicherung 3 Sek.
Sie können die Waschmaschine gegen
versehentliches Ändern der
eingestellten Funktionen sichern.
Zum Aktivieren/Deaktivieren beide
Tasten Kindersicherung 3 Sek. ca.
3 Sekunden drücken. ~ Seite 26
Im Anzeigefeld erscheint
w Kindersicherung aktiviert.
Nach ca. 3 Sekunden wechselt die
Anzeige zum Hauptmenü zurück.
Wird bei aktiver Kindersicherung der
Programmwähler verstellt oder eine
Taste gewählt, erscheint im Anzeigefeld
w Kindersicherung aktiviert.
Hinweise
■
Die Kindersicherung kann in jedem
Gerätezustand aktiviert werden.
■
Die Kindersicherung bleibt auch
nach Ausschalten der
Waschmaschine aktiviert. Dann vor
der nächsten Programmwahl die
Kindersicherung deaktivieren.
■
Wird das Gerät bei laufendem
Programm und aktiver
Kindersicherung ausgeschaltet, wird
beim Wiedereinschalten das
Programm fortgesetzt.
Wäsche nachlegen
Nach Programmstart können Sie bei
Bedarf Wäsche nachlegen oder
herausnehmen.
Wählen Sie hierzu die Taste Ü.
Die Anzeigelampe der Taste Ü blinkt
und die Maschine prüft, ob ein
Nachlegen möglich ist.
Wenn im Anzeigefeld Pause:
Nachlegen möglich erscheint, ist ein
Nachlegen möglich.
Zum Fortsetzen des Programms
wählen Sie die Taste Ü. Das
Programm wird automatisch fortgesetzt.
de
Hinweise
Lassen Sie beim Nachlegen das
Einfüllfenster nicht längere Zeit offen
stehen - aus der Wäsche
austretendes Wasser könnte
auslaufen.
■
Bei hohem Wasserstand, hoher
Temperatur oder drehender
Trommel bleibt das Einfüllfenster aus
Sicherheitsgründen verriegelt und
ein Nachlegen ist nicht möglich.
Hinweise im Anzeigefeld beachten.
■
Die Beladungsanzeige ist beim
Nachlegen nicht aktiv.
■
Programm ändern
Wenn Sie irrtümlich ein falsches
Programm gestartet haben, können Sie
das Programm wie folgt ändern:
1. Taste Ü wählen.
2. Anderes Programm wählen.
3. Taste Ü wählen. Das neue
Programm beginnt von vorn.
Programm abbrechen
Bei Programmen mit hoher Temperatur:
1. Taste Ü wählen.
2. Wäsche abkühlen: Spülen wählen.
3. Taste Ü wählen.
Bei Programmen mit geringer
Temperatur:
1. Taste Ü wählen.
2. Schleudern oder Abpumpen
wählen.
3. Taste Ü wählen.
45
de
Gerät bedienen
Programmende bei Spülstopp
Im Anzeigefeld erscheint:
6SOVWRSSHUUHLFKW
7RPDWH
:lKOHQ6LH6FKOHXGHUQRGHU$ESXPSHQ
DXV
XQGGDQQ6WDUW
%DE\QDKUXQJ
6FKOHXGHUQ$ESXPSHQ
Setzen Sie das Programm fort, indem
Sie:
■
Programm Schleudern (ggf.
Schleuderdrehzahl ändern) oder
Abpumpen wählen.
■
die Taste Ü wählen.
Programmende
Im Anzeigefeld erscheint Ï Fertig,
Wäsche entnehmen. Die Anzeigelampe
der Taste Ü ist aus.
Wäsche entnehmen/Gerät
ausschalten
1. Einfüllfenster öffnen und Wäsche
entnehmen. Hinweise im Anzeigefeld
beachten.
2. Taste # drücken. Gerät ist
ausgeschaltet.
3. Wasserhahn schließen.
Hinweis: . Bei Aquastop-Modellen
nicht erforderlich.
46
Hinweise
■
Keine Wäschestücke in der Trommel
vergessen. Sie können bei der
nächsten Wäsche einlaufen oder
etwas anderes verfärben.
■
Eventuell vorhandene Fremdkörper
aus der Trommel und der
Gummimanschette entfernen Rostgefahr.
■
Gummimanschette trockenwischen.
Hinweise
Einfüllfenster und
Waschmittelschublade offen lassen,
damit Restwasser abtrocknen kann.
■
Immer das Programmende
abwarten, da sonst das Gerät noch
verriegelt sein könnte. Dann Gerät
einschalten und Entriegelung
abwarten.
■
Wenn am Programmende das
Anzeigefeld erloschen ist, ist der
Energiespar-Modus aktiv. Zum
Aktivieren beliebige Taste wählen.
■
Intelligentes Dosiersystem
de
Inbetriebnahme/
Dosierbehälter befüllen
a Intelligentes
Dosiersystem
Intelligentes Dosiersystem in
der Waschmittelschublade
me.tsyriDosetngiletnI
i-Dos Intelligentes Dosiersystem
Ihre Waschmaschine ist mit einem
intelligenten Dosiersystem für
Flüssigwaschmittel und Weichspüler
ausgerüstet.
Dafür stehen Ihnen die i-Dos Behälter ß
und i/ß in der Waschmittelschublade
zur Verfügung. Sie können wählen, ob
Sie ein Flüssigwaschmittel und einen
Weichspüler oder zwei
Flüssigwaschmittel verwenden wollen.
Behälterumwahl ~ Seite 57
( Behälter ß (1,3 l) für
Flüssigwaschmittel
0 Behälter i/ß (0,5 l) für
Weichspüler (oder Waschmittel
bei Behälterumwahl)
8 Kammer À Á für manuelle
Dosierung
Abhängig von Programmwahl und
Einstellungen werden über die i-DosBehälter die optimalen Mengen für
Waschmittel/Weichspüler dosiert.
Beachten Sie bei der Auswahl Ihrer
Wasch- und Pflegemittel die Hinweise
der Hersteller. Wir empfehlen
selbstfließende flüssige Voll-, Universalund Color-Waschmittel für alle
maschinenwaschbaren, farbigen
Textilien aus Baumwolle und Synthetik.
Hinweise
■
Nur selbstfließende flüssige
Produkte verwenden, deren Zugabe
in eine Waschmittelschublade vom
Hersteller empfohlen wird.
■
Verschiedene Flüssigwaschmittel
nicht mischen. Bei Wechsel des
Flüssigwaschmittels
(Typ, Hersteller, ...) den
Dosierbehälter restlos entleeren und
reinigen. ~ Seite 60
■
Keine lösemittelhaltigen, ätzenden
oder ausgasenden Mittel
(z.B. Flüssigbleiche) verwenden.
■
Waschmittel und Weichspüler nicht
mischen.
■
Keine überlagerten und stark
verdickten Produkte verwenden.
■
Zur Vermeidung von Antrocknen
Befülldeckel nicht längere Zeit offen
lassen.
Dosierbehälter befüllen:
Die Dosierbehälter in der
Waschmittelschublade sind hierzu
durch entsprechende Befülldeckel
gekennzeichnet:
■
ß Voll-/Universalwaschmittel
■
i/ß Weichspüler
1. Waschmittelschublade aufziehen.
2. Befülldeckel öffnen.
3. Waschmittel/Weichspüler einfüllen.
Nicht über Markierung max befüllen.
47
de
Intelligentes Dosiersystem
4. Befülldeckel schließen.
5. Waschmittelschublade langsam
vollständig einschieben.
Die vollständig eingeschobene
Waschmittelschublade wird bei
eingeschaltetem Gerät angezeigt durch:
■
die zugehörige Leuchtanzeige am
Schubladengriff leuchtet bei
ausgewählter intelligenter Dosierung
i-Dos
■
die Anzeige blinkt einmal und geht
dann aus, wenn intelligente
Dosierung nicht ausgewählt.
Im täglichen Gebrauch
Leuchtanzeigen am Schubladengriff:
■
■
48
Die Anzeige leuchtet, wenn die
intelligente Dosierung für den
entsprechenden Behälter angewählt
ist:
– ô für Behälter ß (Waschmittel),
– bei der Anzeigelampe iIô für
den kombinierten Behälter i/ß
leuchtet die Lampe für den
jeweils hinterlegten Behälterinhalt
i für Weichspüler/ô für
Waschmittel. ~ Seite 47
Anzeige blinkt, wenn bei
angewählter intelligenter Dosierung
der Minimalfüllstand für den Behälter
unterschritten ist.
Intelligente Dosierung an-/abwählen
und Dosierstärke anpassen:
Die intelligente Dosierung von
Waschmittel und Weichspüler ist in allen
erlaubten Programmen werkseitig
angewählt.
Übersicht der Programme ~ Seite 31
Die Dosierstärke für Waschmittel ô ist
auf leicht (leicht verschmutzte Wäsche)
und für Weichspüler i auf mittel
(normal weiche Wäsche) voreingestellt
und kann je Programm individuell
verändert werden. ~ Seite 38
Zusätzlich zur intelligenten Dosierung
können bei Bedarf manuell über
Kammer À Á Waschhilfsmittel
(z.B. Fleckensalz) zugegeben werden.
~ Seite 50
Hinweis: . Die Anwahl (ein/aus) sowie
die jeweils gewählte Dosierstärke von
i-Dos iIô und i-Dos ô bleiben je
Programm bis zur nächsten Änderung
erhalten, auch wenn die
Waschmaschine ausgeschaltet wird.
Waschmittel/Weichspüler nachfüllen:
Das Blinken der zugehörigen
Leuchtanzeige bei angewählter
intelligenter Dosierung und ein
entsprechender Hinweis im Anzeigefeld
zeigen an, dass der minimale Füllstand
unterschritten ist. Inhalt reicht noch für
ca. 3 Wäschen.
Gleiches Waschmittel oder Weichspüler
kann jederzeit nachgefüllt werden. Bei
Wechsel des Produktes/Herstellers
empfehlen wir die Behälter vorher zu
reinigen. ~ Seite 60
Ggf. Basisdosiermenge anpassen.
Intelligentes Dosiersystem
Basisdosiermenge
Die Basisdosiermengen entsprechen:
■
■
bei Waschmittel - der
Herstellerempfehlung für normale
Verschmutzung und der jeweils
vorhandenen Wasserhärte.
bei Weichspüler - der
Herstellerempfehlung für mittlere
Weichheit.
Die Angaben dazu entnehmen Sie dem
Verpackungsetikett des Wasch-/
Weichspülmittels oder erfragen Sie
direkt beim Hersteller.
Zur Ermittlung der vorhandenen
Wasserhärte verwenden Sie einen
Teststreifen oder fragen Sie bei Ihrem
Wasserversorgungsunternehmen nach.
Meine Wasserhärte:
sehr stark
stark
nor-mal
Verschmutzungsgrad →
Wasserhärte
↓
leicht
Hier ein Beispiel für die
Waschmitteldosierung auf einem
Verpackungsetikett:
weich/mittel
55 ml 75 ml 120 ml 160 ml
hart/sehr hart
75 ml 95 ml 150 ml 180 ml
de
Die Werkseinstellung der
Basisdosiermenge ist regionalspezifisch
voreingestellt (z.B. 75 ml Waschmittel
und 36 ml Weichspüler).
Stellen Sie die Basisdosiermenge für
Waschmittel gemäß des
Verpackungsetiketts Ihres Waschmittels
ein. Berücksichtigen Sie dabei Ihre
Wasserhärte.
Die Basisdosiermenge für Weichspüler
nach Ihrem Wunsch für die Weichheit
Ihrer Wäsche wählen.
Die Veränderung einer
Basisdosiermenge wirkt sich gleichartig
auf alle drei Dosierstärken aus.
Hinweise
Bei stärker konzentrierten
Waschmitteln Basisdosiermenge
reduzieren.
■
Sollte sich wiederholt während des
Waschens eine starke
Schaumbildung zeigen, bitte die
Einstellung der Basisdosiermenge
und Dosierstärke überprüfen.
Zudem können einige
Flüssigwaschmittel zu überhöhter
Schaumbildung neigen. Im Fall
richtiger Einstellung der
Basisdosiermenge und Dosierstärke
empfiehlt es sich dann, ein anderes
Flüssigwaschmittel zu verwenden.
■
Basisdosiermengen ändern:
Geräteeinstellungen ~ Seite 57
49
de
Intelligentes Dosiersystem
Behälterinhalt für i-Dos iIô
Manuelle Dosierung
Statt Weichspüler kann auch ein zweites
Flüssigwaschmittel im Behälter i-Dos
iIô verwendet werden.
Waschhilfsmittel (z.B. Enthärter, Bleiche
oder Fleckensalz) können Sie bei
Bedarf zusätzlich zur intelligenten
Dosierung manuell in Kammer À Á
zugeben.
In Programmen ohne intelligente
Dosierung oder auf Wunsch (dann
intelligente Dosierung auf ö (aus)
stellen) erfolgt die Waschmittelzugabe
manuell in Kammer À Á.
Hinweise
Bei Umwahl des Behälterinhaltes
i-Dos iIô von Weichspüler auf
Waschmittel wird für diesen
Behälter die Basisdosiermenge für
Waschmittel auf Werkseinstellung
gesetzt und die Dosierung für dieses
Waschmittel steht bei allen erlaubten
Programmen auf aus. Dann über die
Taste i-Dos im Anzeigefeld die
Waschmittel-Dosierung (leicht, mittel
oder stark) wählen.
■
Der Behälter i-Dos ô wird
automatisch deaktiviert, wenn für
den Behälter i-Dos iIô die
Waschmittel-Dosierung aktiviert wird.
Die Einstellungen bleiben für dieses
Programm bis zur nächsten
Änderung erhalten.
■
Bei Umwahl des Behälterinhaltes
i-Dos iIô auf Weichspüler wird die
Basisdosiermenge auf
Werkseinstellung und die Dosierung
auf normal in allen erlaubten
Programmen gesetzt.
■
Die Umwahl der Behälterinhalte
erfordert eine zusätzliche
Bestätigung über das Anzeigefeld.
■
Behälterinhalt ändern:
Geräteeinstellungen ~ Seite 57
50
: Warnung
Augen-/Hautreizungen!
Beim Öffnen der Waschmittelschublade
während des Betriebs kann Wasch-/
Pflegemittel rausspritzen.
Öffnen Sie vorsichtig die Schublade.
Spülen Sie bei Kontakt mit Wasch-/
Pflegemitteln gründlich die Augen aus
bzw. die Haut ab.
Holen Sie bei versehentlichem
Verschlucken ärztlichen Rat ein.
Achtung!
Geräteschaden
Reinigungsmittel und Mittel zur
Vorbehandlung von Wäsche (z.B.
Fleckenmittel, Vorwaschsprays, ...)
können bei Berührung die Oberflächen
der Waschmaschine schädigen.
Bringen Sie diese Mittel nicht mit den
Oberflächen der Waschmaschine in
Berührung. Ggf. Sprühnebelreste und
andere Rückstände/Tropfen sofort mit
einem feuchten Tuch abwischen.
Home Connect
Hinweise
Bei Dosierung aller Wasch-/Hilfsund Reinigungsmittel unbedingt
Herstellerhinweise beachten.
■
Bei manueller Dosierung von
Waschmittel kein zusätzliches
Waschmittel über die intelligente
Dosierung dosieren (intelligente
Dosierung auf ö (aus) stellen);
verhindert Überdosierung und
Schaumbildung
■
Verdünnen Sie dickflüssige Weichund Formspüler mit Wasser, das
verhindert Verstopfungen.
■
o Home Connect
Dieses Gerät ist Wi-Fi-fähig und über ein
Smartphone oder Tablet PC
fernsteuerbar.
Über die Home Connect App können
Sie mit Ihrem Smartphone oder
Tablet PC an diesem Gerät:
.tceCnHom
■
■
■
■
■
Waschmittel dosieren und einfüllen:
1. Waschmittelschublade
herausziehen.
2. Dosieren in Kammer À Á
entsprechend:
– Verschmutzung,
– Wasserhärte (zu erfahren bei
Ihrem Wasserversorgungsunternehmen),
– Wäschemenge,
– Herstellerangaben.
3. Waschmittelschublade schließen.
de
Programme wählen und starten.
Programmeinstellungen anpassen.
Programmstatus abfragen.
Geräteeinstellungen ändern.
Gerät ausschalten.
Bevor Sie die Home Connect
Funktionen nutzen können, müssen Sie
die Home Connect App auf Ihrem
Smartphone oder Tablet PC installieren,
sich registrieren, ihr Gerät einmalig
automatisch oder manuell mit dem
Heimnetzwerk verbinden und sich
danach über die Home Connect App
mit Ihrem Gerät verbinden.
Informationen zur App finden Sie auf
unserer Internetseite für Home Connect
www.home-connect.com.
Hinweise
■
Bitte beachten Sie die
Sicherheitshinweise in dieser
Gebrauchsanleitung und stellen Sie
sicher, dass diese auch dann
eingehalten werden, wenn Sie das
Gerät über die Home Connect App
bedienen und dabei nicht zu Hause
sind. Beachten Sie auch die
Hinweise in der Home Connect App.
■
Wird das Gerät bedient, können Sie
nicht zeitgleich Änderungen über die
Home Connect App vornehmen.
Anpassungen am Gerät werden aber
in der Home Connect App für Sie
sichtbar.
51
de
Home Connect
Automatisches Verbinden mit
dem Heimnetzwerk
Verfügt Ihr Router über eine WPS
Funktion können Sie das Gerät
automatisch mit Ihrem Heimnetzwerk
verbinden.
Verfügt Ihr Router über keine
WPS Funktion müssen Sie das Gerät
manuell mit Ihrem Heimnetzwerk
verbinden ~ Seite 52.
Wi-Fi muss am Gerät angeschaltet sein.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie die Taste
Fernstart }länger als 3 Sekunden.
Im Anzeigefeld erscheint
Netzwerkanm. Auto.
3. Wählen Sie mit einer der beiden
rechten Pfeiltasten verbinden.
:L)LDQDXV
QLFKWYHUEXQGHQ
1HW]ZHUNDQP$XWR
YHUELQGHQ
1HW]ZHUNDQP0DQXHOO QLFKWYHUEXQGHQ
+DXSWPHQ
Das Gerät versucht sich jetzt mit
dem Heimnetzwerk zu verbinden.
4. Aktivieren Sie innerhalb der
nächsten 2 Minuten die WPSFunktion an Ihrem HeimnetzwerkRouter.
Hat sich das Gerät erfolgreich mit dem
Heimnetzwerk verbunden, erscheint im
Anzeigefeld verbunden è.
5. Sie können die Home Connect
Einstellungen verlassen, indem Sie
die Taste Fernstart }wählen.
52
Hinweis: . Konnte keine Verbindung
hergestellt werden, kontrollieren Sie, ob
sich Ihr Gerät in der Reichweite des
Heimnetzwerkes befindet. Wiederholen
Sie das automatische Verbinden oder
führen Sie das manuelle Verbinden
durch ~ Seite 52.
Manuelles Verbinden mit dem
Heimnetzwerk
Haben Sie Ihr Gerät bereits automatisch
mit dem Heimnetzwerk verbunden,
überspringen Sie das manuelle
Verbinden und verbinden sich mit der
Home Connect App ~ Seite 53.
Verfügt Ihr Router über keine
WPS Funktion müssen Sie das Gerät
manuell mit Ihrem Heimnetzwerk
verbinden.
Wi-Fi muss am Gerät angeschaltet sein.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie die Taste Fernstart }
länger als 3 Sekunden.
Im Anzeigefeld erscheint
Netzwerkanm. Auto.
3. Wählen Sie mit einer der beiden
linken Pfeiltasten Netzwerkanm.
Manuell.
1HW]ZHUNDQP$XWR
YHUELQGHQ
1HW]ZHUNDQP0DQXHOO QLFKWYHUEXQGHQ
9HUELQGHQPLW$SS
+DXSWPHQ
QLFKWYHUEXQGHQ
Home Connect
4. Wählen Sie die mit einer der beiden
rechten Pfeiltasten verbinden.
1HW]ZHUNDQP$XWR
QLFKWYHUEXQGHQ
1HW]ZHUNDQP0DQXHOO YHUELQGHQ
9HUELQGHQPLW$SS
QLFKWYHUEXQGHQ
+DXSWPHQ
Das Gerät richtet jetzt ein eigenes
WLAN Netzwerk mit dem
Netzwerknamen (SSID)
HomeConnect ein, auf das Sie mit
Ihrem Smartphone oder Tablet PC
zugreifen können.
5. Rufen Sie die WLAN Einstellungen
an Ihrem Smartphone oder
Tablet PC auf.
6. Verbinden Sie Ihr Smartphone oder
Tablet PC mit dem WLAN Netzwerk
HomeConnect und geben Sie das
WLAN Passwort (Key)
“HomeConnect” ein.
Hinweis: . Der Verbindungsvorgang
kann bis zu 60 Sekunden dauern.
7. Öffnen Sie nach erfolgreicher
Verbindung die Home Connect App
auf Ihrem Smartphone oder
Tablet PC.
8. Geben Sie in der
Home Connect App den
Netzwerknamen (SSID) und das
Passwort (Key) Ihres
Heimnetzwerkes ein und wählen Sie
anschließend An Hausgerät
übertragen.
Hat sich das Gerät erfolgreich mit dem
Heimnetzwerk verbunden, erscheint im
Anzeigefeld verbunden è.
9. Sie können die Home Connect
Einstellungen verlassen, indem Sie
die Taste Fernstart }wählen.
de
Hinweise
■
Konnte keine Verbindung hergestellt
werden, kontrollieren Sie, ob sich Ihr
Gerät in der Reichweite des
Heimnetzwerkes befindet und
wiederholen Sie das manuelle
Verbinden.
■
Ist Ihr Smartphone oder Tablet-PC
noch mit dem HomeConnect
Netzwerk Ihres Gerätes verbunden,
müssen Sie sich erst mit Ihrem
Heimnetzwerk verbinden.
Verbinden mit der Home
Connect App
Ist Ihr Gerät mit dem Heimnetzwerk
verbunden, können Sie es mit der
Home Connect App verbinden.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Warten Sie bis das Symbol | im
Anzeigfeld erscheint.
3. Wählen Sie die Taste Fernstart }
länger als 3 Sekunden.
Im Anzeigefeld erscheint
Netzwerkanm. Auto.
4. Wählen Sie mit einer der beiden
linken Pfeiltasten Verbinden mit
App.
1HW]ZHUNDQP0DQXHOO $SSYHUELQGHQ
9HUELQGHQPLW$SS
QLFKWYHUEXQGHQ
:L)LDQDXV
QLFKWYHUEXQGHQ
+DXSWPHQ
5. Wählen Sie mit einer der beiden
rechten Pfeiltasten App verbinden.
Das Gerät richtet jetzt eine
Verbindung zu Ihrer
Home Connect App ein.
53
de
Home Connect
Wi-Fi an- und ausschalten
1HW]ZHUNDQP0DQXHOO QLFKWYHUEXQGHQ
9HUELQGHQPLW$SS
$SSYHUELQGHQ
:L)LDQDXV
QLFKWYHUEXQGHQ
+DXSWPHQ
6. Öffnen Sie die Home Connect App
auf Ihrem Smartphone oder
Tablet PC und wählen Sie
Verbinden, um Ihr neues Gerät
hinzuzufügen.
Hinweis: . Ist Ihr Smartphone oder
Tablet-PC noch mit dem
HomeConnect Netzwerk verbunden,
müssen Sie sich erst mit Ihrem
Heimnetzwerk verbinden.
7. Wird Ihr Gerät nicht automatisch
angezeigt, wählen Sie in der
Home Connect App
Hausgeräte suchen und danach auf
Hausgerät verbinden.
8. Folgen Sie den letzten Schritten in
der Home Connect App, um Ihr
Gerät zu verbinden.
9. Wählen Sie mit der rechten Pfeiltaste
am Gerät weiter.
Hat sich das Gerät erfolgreich
verbunden, erscheint im Anzeigefeld ein
App(s) verbunden.
10. Sie können die Home Connect
Einstellungen verlassen, indem Sie
die Taste Fernstart }wählen.
Hinweis: . Konnte keine Verbindung
hergestellt werden, kontrollieren Sie, ob
sich Ihr Smartphone oder Ihr Tablet PC
in der Reichweite Ihres Heimnetzwerkes
befindet, bzw. mit diesem verbunden ist.
Wiederholen Sie das Verbinden mit der
Home Connect App.
54
Sie können die Home Connect Funktion
an ihrem Gerät jederzeit dauerhaft anoder ausschalten.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie die Taste Fernstart
}länger als 3 Sekunden.
Im Anzeigefeld erscheint
Netzwerkanm. Auto.
3. Wählen Sie mit einer der beiden
linken Pfeiltasten Wi-Fi an/aus.
9HUELQGHQPLW$SS
YHUELQGHQ
:L)LDQDXV
DQ
1HW]ZHUNHLQVWHOOXQJ
+DXSWPHQ
4. Wählen Sie mit einer der beiden
rechten Pfeiltasten an oder aus, um
Wi-Fi an- oder auszuschalten.
9HUELQGHQPLW$SS
:L)LDQDXV
DXV
1HW]ZHUNHLQVWHOOXQJ
QLFKWYHUEXQGHQ
+DXSWPHQ
5. Sie können die Home Connect
Einstellungen verlassen, indem Sie
die Taste Fernstart }wählen.
Hinweise
■
Ist Wi-Fi auf Ihrem Gerät
ausgeschaltet, können Sie sich nicht
mehr mit dem Heimnetzwerk und der
App verbinden.
■
Haben Sie Wi-Fi angeschaltet wird
das Automatische Ausschalten auf
nie gesetzt.
Home Connect
Netzwerkeinstellungen
zurücksetzen
Sie können die Netzwerkeinstellungen
und die Verbindung zu Ihrem
Smartphone oder Tablet PC löschen,
indem Sie die Netzwerkeinstellungen
zurücksetzen.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie die Taste Fernstart }
länger als 3 Sekunden.
Im Anzeigefeld erscheint
Netzwerkanm. Auto.
3. Wählen Sie mit einer der beiden
linken Pfeiltasten
Netzwerkeinstellung.
:L)LDQDXV
]XUFNVHW]HQ
1HW]ZHUNHLQVWHOOXQJ
EHLEHKDOWHQ
6RIWZDUH8SGDWH
QLFKWYHUEXQGHQ
+DXSWPHQ
4. Wählen Sie mit einer der beiden
rechten Pfeiltasten zurücksetzen.
:L)LDQDXV
YHUELQGHQ
1HW]ZHUNHLQVWHOOXQJ
]XUFNVHW]HQ
6RIWZDUH8SGDWH
EHLEHKDOWHQ
de
5. Wählen Sie mit einer der beiden
rechten Pfeiltasten weiter.
Die Netzwerkeinstellungen sind jetzt
zurückgesetzt. Ihr Gerät ist nicht mehr
mit dem Heimnetzwerk und der
Home Connect App verbunden.
6. Sie können die Home Connect
Einstellungen verlassen, indem Sie
die Taste Fernstart }wählen.
Hinweis: . Möchten Sie das Gerät
wieder über die Home Connect App
nutzen, müssen Sie es erneut
automatisch oder manuell mit dem
Heimnetzwerk und der Home Connect
App verbinden.
Software Update
Sie können die Home Connect Software
auf Ihrem Gerät aktualisieren. Sobald
ein neues Update verfügbar ist,
erscheint im Anzeigefeld des Gerätes
ein Hinweis.
Installieren Sie das Update direkt über
den Hinweis im Anzeigefeld oder über
die Geräteeinstellungen.
1. Schalten Sie das Gerät ein.
2. Wählen Sie die Taste Fernstart }
länger als 3 Sekunden.
Im Anzeigefeld erscheint
Netzwerkanm. Auto.
3. Wählen Sie mit einer der beiden
linken Pfeiltasten Software Update.
+DXSWPHQ
1HW]ZHUNHLQVWHOOXQJ
MHW]WLQVWDOOLHUHQ
6RIWZDUH8SGDWH
YHUIJEDU
9HUELQGHQPLW$SS
QLFKWYHUEXQGHQ
+DXSWPHQ
55
de
Home Connect
4. Wählen Sie mit einer der beiden
rechten Pfeiltasten jetzt installieren.
1HW]ZHUNHLQVWHOOXQJ
YHUELQGHQ
6RIWZDUH8SGDWH
MHW]WLQVWDOOLHUHQ
9HUELQGHQPLW$SS
YHUIJEDU
+DXSWPHQ
Das Update wird jetzt installiert und
kann mehrere Minuten dauern.
Schalten Sie das Gerät während der
Aktualisierung nicht aus.
5. Sie können die Home Connect
Einstellungen verlassen, indem Sie
die Taste Fernstart }wählen.
Hinweis: . Ist kein Software Update
verfügbar, erscheint im Anzeigefeld
nicht verfügbar. Die
Home Connect Software ist auf dem
neuesten Stand.
Hinweis zum Datenschutz
Mit der erstmaligen Verbindung Ihres
Geräts mit einem an das Internet
angebundenen WLAN-Netzwerk
übermittelt Ihr Gerät nachfolgende
Kategorien von Daten an den Home
Connect Server (Erstregistrierung):
■
■
■
■
56
Eindeutige Gerätekennung
(bestehend aus Geräteschlüsseln
sowie der MAC Adresse des
verbauten Wi-Fi
Kommunikationsmoduls).
Sicherheitszertifikat des Wi-Fi
Kommunikationsmoduls (zur
informationstechnischen
Absicherung der Verbindung).
Die aktuelle Software- und
Hardwareversion Ihres Hausgeräts.
Status eines eventuellen
vorangegangenen Rücksetzens auf
Werkseinstellungen.
Diese Erstregistrierung bereitet die
Nutzung der Home Connect
Funktionalitäten vor und ist erst zu dem
Zeitpunkt erforderlich, zu dem Sie Home
Connect Funktionalitäten erstmals
nutzen möchten.
Hinweis: . Beachten Sie, dass die
Home Connect Funktionalitäten nur in
Verbindung mit der Home Connect App
nutzbar sind. Informationen zum
Datenschutz können in der Home
Connect App abgerufen werden.
Konformitätserklärung
Hiermit erklärt BSH Hausgeräte GmbH,
dass sich das Gerät mit Home Connect
Funktionalität in Übereinstimmung mit
den grundlegenden Anforderungen und
den übrigen einschlägigen
Bestimmungen der Richtlinie
1999/5/EG befindet.
Eine ausführliche R&TTE
Konformitätserklärung finden Sie im
Internet unter www.siemens-home.com
auf der Produktseite ihres Gerätes bei
den zusätzlichen Dokumenten.
Geräteeinstellungen
Q Geräteeinstellungen
Folgende Geräteeinstellungen können
Sie ändern:
de
Zum Ändern der Geräteeinstellungen
beide Tasten Einstellungen 3 Sek. ca.
3 Sekunden halten. ~ Seite 28
.negul tsnieäGr
wählbare Einstellungen:
■
Endesignal
aus - leise - mittel - laut - sehr laut
Lautstärke des Endesignales
anpassen.
■
Tastensignal
aus - leise - mittel - laut - sehr laut
Lautstärke der Tastensignale
anpassen.
■
Autom. Ausschalten des Gerätes
nach 15 - 30 - 60 min - nie
Das Gerät schaltet sich nach ... min.
automatisch aus (=0 kWh
Energieverbrauch); zum Einschalten
Hauptschalter - Taste # drücken.
Hinweis: . Haben Sie Wi-Fi
eingeschaltet wird das Automatische
Ausschalten auf nie gesetzt.
■
Sprache
Deutsch
Englisch
...
Angezeigte Sprache ändern.
■
Info Trommelreinig.
ein - aus
Dieser Hinweis erinnert Sie daran,
ein Programm zur Trommelreinigung
durchzuführen.
■
Behälterinhalt:
i-Dos iIô Inhalt
Weichspüler - Waschmittel
Behälterinhalt wählen/wechseln.
■
Basisdosiermenge:
i-Dos iIô Basis
10 ml - 200 ml
Basisdosiermenge einstellen gemäß
Empfehlung des Waschmittel-/
Weichspülmittel-Herstellers.
■
Basisdosiermenge:
i-Dos ô Basis
10 ml - 200 ml
Basisdosiermenge einstellen gemäß
Empfehlung des WaschmittelHerstellers.
Hinweise
Die Einstellungen bleiben nach
Ausschalten erhalten.
■
Bei längerem Berühren der der
Tasten laufen die Einstellungen
automatisch durch.
■
57
de
Sensorik
H Sensorik
Mengenautomatik
.kirosSne
Je nach Textilart und Beladung passt
die Mengenautomatik den
Wasserverbrauch und die
Programmdauer optimal in jedem
Programm an.
Unwuchtkontrollsystem
Das automatische
Unwuchtkontrollsystem erkennt
Unwuchten und sorgt durch mehrmalige
Anschleuderversuche für gleichmäßige
Wäscheverteilung.
Aus Sicherheitsgründen wird bei sehr
ungünstiger Wäscheverteilung die
Drehzahl verringert oder es wird nicht
geschleudert.
Hinweis: . Geben Sie kleine und große
Wäschestücke in die Trommel.
~ Seite 43, ~ Seite 65
Aquasensor
je nach Modell
Der Aquasensor prüft während des
Spülens den Trübungsgrad (Trübung
wird verursacht durch Schmutz und
Waschmittelreste) des Spülwassers.
Abhängig von der Wassertrübung
werden die Dauer und die Anzahl der
Spülgänge festgelegt.
58
Beladungssensor/-anzeige
Der Beladungssensor erkennt bei
geöffnetem Einfüllfenster den Grad der
Beladung der Waschmaschine. Dies
wird angezeigt durch einen sich
füllenden Balken im Anzeigefeld.
Hinweis: . Damit der Beladungssensor
die Wäschemenge vollständig erfassen
kann, muss die Waschtrommel vor dem
Einschalten der Waschmaschine leer
sein.
Dosierempfehlung
Die Dosierempfehlung zeigt - abhängig
vom gewählten Programm und der
erkannten Beladung - eine Empfehlung
zur Waschmitteldosierung in Prozent an.
Die %-Angabe bezieht sich auf die
Empfehlung des Waschmittelherstellers.
Hinweis: . Durch Einhalten der
Dosierempfehlung werden die Umwelt
und ihre Haushaltskasse geschont.
Reinigen und warten
2 Reinigen und warten
: Warnung
.netwradunegiR
Lebensgefahr!
Bei Kontakt mit spannungsführenden
Teilen besteht Stromschlaggefahr.
Schalten Sie das Gerät aus und ziehen
Sie den Netzstecker.
: Warnung
Vergiftungsgefahr!
Durch lösungsmittelhaltige
Reinigungsmittel z.B. Waschbenzin
können giftige Dämpfe entstehen.
Verwenden Sie keine
lösungsmittelhaltigen Reinigungsmittel.
Achtung!
Geräteschaden
Lösungsmittelhaltige Reinigungsmittel
z.B. Waschbenzin können Oberflächen
und Bauteile der Maschine
beschädigen.
Verwenden Sie keine
lösungsmittelhaltigen Reinigungsmittel.
So beugen Sie Biofilmbildung und
Geruchsbelästigung vor:
Hinweise
Sorgen Sie für gute Belüftung des
Aufstellraumes der Waschmaschine.
■
Lassen Sie das Einfüllfenster und die
Einspülschale leicht geöffnet, wenn
die Waschmaschine nicht genutzt
wird.
■
Waschen Sie gelegentlich mit einem
Baumwolle 60 °C-Programm unter
Verwendung eines
Pulvervollwaschmittels.
■
de
Maschinengehäuse/
Bedienfeld
■
■
■
Reiben Sie das Gehäuse und
Bedienfeld mit einem weichen
feuchten Lappen ab.
Entfernen Sie Waschmittelreste
sofort.
Reinigen mit Wasserstrahl verboten.
Waschtrommel
Chlorfreie Putzmittel benutzen, keine
Stahlwolle verwenden.
Bei Geruchsbildung in der
Waschmaschine bzw. zur Reinigung der
Trommel Programm Trommel
reinigen 90 °C ohne Wäsche
durchführen. Dazu Pulvervollwaschmittel
verwenden.
Entkalken
Bei richtiger Waschmitteldosierung ist
ein Entkalken nicht nötig. Falls doch,
gehen Sie nach Angaben des
Entkalkungsmittel-Herstellers vor.
Geeignete Entkalker können über
unsere Internetseite oder über den
Kundendienst bezogen werden.
~ Seite 68
59
de
Reinigen und warten
i-Dos-Waschmittelschublade
und deren Gehäuse
1. Dosierbehälter entleeren:
Die Dosierbehälter besitzen
Entleerungsöffnungen mit
entnehmbaren Stopfen im vorderen
Bereich. Zum Entleeren der
Dosierbehälter zuerst
Schubladengriff wie dargestellt
abnehmen:
a) Waschmittelschublade aufziehen.
b) Entrasthebel (A) auf der
Rückseite des Schubladengriffs
(unten mittig) leicht zu sich
heranziehen und gleichzeitig
entriegelten Schubladengriff (B)
nach oben ziehen.
c) Zum Entleeren der
Dosierbehälter jeweiligen
Verschlussstopfen vorsichtig
abziehen und Inhalt in ein
geeignetes Gefäß ablassen.
d) Verschlussstopfen bis zum
Anschlag wieder einschieben.
60
2. Dosierbehälter/
Waschmittelschublade reinigen:
Zum Reinigen der entleerten
Dosierbehälter ist die
Waschmittelschublade vollständig
entnehmbar.
a) Dosierbehälter vor der Entnahme
entleeren.
Hinweis: . Schubladengriff erst nach
erfolgter Reinigung wieder
aufsetzen.
b) Schublade aufziehen.
c) Entrasthebel drücken und
Schublade vollständig
entnehmen.
d) Schubladendeckel vorsichtig
abnehmen.
Achtung!
Waschmittelschublade kann
beschädigt werden!
Die Waschmittelschublade enthält
elektrische Bauteile. Bei Kontakt mit
Wasser können diese beschädigt
werden.
– Deckel nicht im Geschirrspüler
reinigen und nicht in Wasser
tauchen.
Reinigen und warten
de
Laugenpumpe verstopft,
Notentleerung
: Warnung
– Hinteren Schubladenstecker vor
Nässe, Waschmittel oder
Weichspülerresten schützen,
Außenflächen ggf. mit weichem,
feuchten Lappen reinigen. Vor
dem Einschieben trocknen.
e) Schale und Deckel mit weichem,
feuchten Lappen oder
Handbrause reinigen. Innenfläche
ebenfalls mit weichem, feuchten
Lappen reinigen.
f) Schale und Deckel abtrocknen
und wieder zusammensetzen.
g) Schubladengriff von oben
aufschieben bis er spürbar
einrastet.
h) Gehäuse der
Waschmittelschublade innen
reinigen.
i) Waschmittelschublade
vollständig einschieben.
Verbrühungsgefahr!
Waschlauge ist beim Waschen mit
hohen Temperaturen heiß. Beim
Berühren der heißen Waschlauge kann
es zu Verbrühungen kommen.
Lassen Sie die Waschlauge abkühlen.
1. Wasserhahn schließen, damit kein
weiteres Wasser zufließt und über
die Laugenpumpe abgelassen
werden muss.
2. Gerät ausschalten. Netzstecker
ziehen.
3. Service-Klappe öffnen und
abnehmen.
4. Entleerungsschlauch aus der
Halterung nehmen.
Verschlusskappe abziehen, Lauge in
geeignetes Gefäß abfließen lassen.
Verschlusskappe aufdrücken und
Entleerungsschlauch in die
Halterung einsetzen.
5. Pumpendeckel vorsichtig
abschrauben, Restwasser kann
auslaufen.
Innenraum, Gewinde des
Pumpendeckels und
Pumpengehäuse reinigen. Das
Flügelrad der Laugenpumpe muss
sich drehen lassen.
61
de
Reinigen und warten
Pumpendeckel wieder einsetzen und
verschrauben. Griff muss senkrecht
stehen.
6. Service-Klappe einsetzen, einrasten
und schließen.
Sieb im Wasserzulauf
verstopft
Hierzu zuerst Wasserdruck im
Zulaufschlauch abbauen:
1. Wasserhahn schließen.
2. Beliebiges Programm wählen (außer
Spülen/Schleudern/Abpumpen).
3. Taste Ü wählen. Programm ca.
40 Sekunden laufen lassen.
4. Taste # drücken. Gerät ist
ausgeschaltet.
5. Netzstecker ziehen.
Dann Siebe reinigen:
1. Schlauch vom Wasserhahn
abnehmen.
Sieb mit kleiner Bürste reinigen.
Hinweis: . Um zu verhindern, dass beim
nächsten Waschen Waschmittel
ungenutzt in den Ablauf fließt: gießen
Sie 1 Liter Wasser in Kammer À Á und
starten das Programm Abpumpen.
Ablaufschlauch am Siphon
verstopft
1. Gerät ausschalten. Netzstecker
ziehen.
2. Schlauchschelle lösen.
Ablaufschlauch vorsichtig abziehen,
Restwasser kann auslaufen.
3. Ablaufschlauch und Siphon-Stutzen
reinigen.
2. Bei Modellen Standard und AquaSecure Sieb an der Geräterückseite
reinigen:
Schlauch an der Geräterückseite
abnehmen,
Sieb mit Zange herausnehmen und
reinigen.
3. Schlauch anschließen und auf
Dichtheit prüfen.
4. Ablaufschlauch wieder aufstecken
und Anschluss-Stelle mit
Schlauchschelle sichern.
62
Störungen, was tun?
de
3 Störungen, was tun?
Notentriegelung
.?nutwsa,neguröSt
z.B. bei Stromausfall
Das Programm läuft weiter, wenn die
Netzversorgung wieder hergestellt ist.
Soll die Wäsche dennoch entnommen
werden, kann das Einfüllfenster wie
nachfolgend beschrieben geöffnet
werden:
: Warnung
Verbrühungsgefahr!
Beim Waschen mit hohen Temperaturen
kann es bei Berührung mit heißer
Waschlauge und Wäsche zu
Verbrühungen kommen.
Evtl. erst abkühlen lassen.
: Warnung
Verletzungsgefahr!
Beim Eingreifen in die drehende
Trommel können Sie sich die Hände
verletzen.
Fassen Sie nicht in die drehende
Trommel.
Warten Sie bis sich die Trommel nicht
mehr dreht.
Achtung!
Wasserschäden
Auslaufendes Wasser kann zu
Wasserschäden führen.
Öffnen Sie nicht das Einfüllfenster,
sofern Wasser am Glas zu sehen ist.
1. Gerät ausschalten. Netzstecker
ziehen.
2. Waschlauge ablassen. ~ Seite 61
3. Notentriegelung mit einem Werkzeug
nach unten ziehen und loslassen.
Einfüllfenster lässt sich anschließend
öffnen.
63
de
Störungen, was tun?
Hinweise im Anzeigefeld
Anzeige
Ursache/Abhilfe
Behälter i-Dos iIô, ô Minimalfüllstand in den i-Dos-Behältern unterschritten, Nachfüllen ~ Seite 47.
nachfüllen
i-Dos iIô, i-Dos ô
Fehler;
i-Dos iIô, i-Dos ô
deaktivieren
i-Dos iIô, i-Dos ô auf aus stellen.
Kundendienst rufen. Gerät kann mit manueller Dosierung weiter betrieben
werden. Manuelle Dosierung ~ Seite 50
Bitte Schublade
schließen
Schublade korrekt einschieben. ~ Seite 48
Pause: Nachlegen nicht Temperatur oder Wasserstand zu hoch. Taste Ü wählen zum Fortsetzen des
möglich
Programms.
Türentriegelung nicht
möglich: Wasserstand
oder Temperatur zu
hoch
Die Tür kann nicht
verriegelt werden, bitte
Tür nochmals öffnen,
schließen und Taste Ü
betätigen
Bitte den Wasserhahn
öffnen
Temperatur oder Wasserstand zu hoch. Taste Ü wählen zum Fortsetzen des
Programms.
■
■
■
■
■
■
Bitte die Laugenpumpe
reinigen
aquaStop ausgelöst!
Bitte Kundendienst
rufen
■
■
Evtl. Wäsche eingeklemmt. Bitte Einfüllfenster nochmals öffnen und
schließen und Taste Ü wählen.
Ggf. Einfüllfenster zudrücken bzw. Wäsche entnehmen und erneut
zudrücken.
Ggf. Gerät aus- und wieder einschalten; Programm einstellen und
individuelle Einstellungen vornehmen; Programm starten.
Wasserhahn vollständig öffnen,
Zulaufschlauch geknickt/eingeklemmt,
Wasserdruck zu gering. Sieb reinigen. ~ Seite 62
Laugenpumpe verstopft. Laugenpumpe reinigen. ~ Seite 61
Ablaufschlauch/Abflussrohr verstopft. Ablaufschlauch am Siphon reinigen.
~ Seite 62
entfällt bei Modellen ohne Aquastop
Wasser in der Bodenwanne, Geräte-Undichtigkeit. Wasserhahn schließen.
Kundendienst rufen!
Autom. Ausschalten in ... Gerät schaltet sich nach ... Sekunden automatisch aus, wenn es längere Zeit
Sekunden
nicht bedient wird. Zum Abbrechen beliebige Taste drücken. ~ Seite 57
Laugenabkühlung
64
Zur Schonung der Abwasserleitungen wird heiße Waschlauge vor dem
Abpumpen abgekühlt.
Störungen, was tun?
Anzeige
de
Ursache/Abhilfe
Hinweis Trommelpflege: Dieser Hinweis erinnert Sie daran, das Programm Trommel reinigen 90 °C
oder ein 60 °C-Programm zur Reinigung und Pflege der Trommel und des
Laugenbehälters durchführen.
Hinweise
■
Programm ohne Wäsche durchführen.
■
Pulvervollwaschmittel oder ein bleichehaltiges Waschmittel verwenden. Zur
Vermeidung von Schaumbildung nur die Hälfte der vom
Waschmittelhersteller empfohlenen Waschmittelmenge verwenden.
Benutzen Sie keine Woll- oder Feinwaschmittel.
■
Erinnerungshinweis ein-/ausschalten.
}
Fernstart ist gewählt.
|
aus: Wi-Fi ist ausgeschaltet und das Gerät ist nicht mit dem Heimnetzwerk
verbunden.
blinkt: Das Gerät versucht eine Verbindung mit dem Heimnetzwerk aufzubauen.
leuchtet: Wi-Fi ist eingeschaltet und das Gerät ist mit dem Heimnetzwerk
verbunden.
andere Anzeigen
Fehler E:XXX
Gerät ausschalten, 5 Sekunden warten und wieder einschalten. Erscheint die
Anzeige erneut, Kundendienst rufen.
Störungen, was tun?
Störungen
Ursache/Abhilfe
Wasser läuft aus.
■
■
Kein Wassereinlauf.
■
■
■
■
Dosierbehälter ist leer
und Anzeige für Füllstand
blinkt nicht.
■
■
Ablaufschlauch richtig befestigen/ersetzen.
Verschraubung des Zulaufschlauchs festziehen.
Taste Ü nicht gewählt?
Wasserhahn nicht geöffnet?
Evtl. Sieb verstopft? Sieb reinigen.
Zulaufschlauch geknickt oder eingeklemmt?
Schubladendeckel/-stecker verschmutzt? Reinigen ~ Seite 50
Waschmittelschublade nicht korrekt eingeschoben? Korrekt einschieben.
~ Seite 60
Falsches Waschmittel/
Dosierbehälter:
Weichspüler in
1. Entleeren und Reinigen.
Dosierbehälter eingefüllt. 2. Neu befüllen. ~ Seite 48
Waschmittel/Weichspüler Dosierbehälter reinigen und neu befüllen.
in den Dosierbehältern
verdickt.
Einfüllfenster lässt sich
nicht öffnen.
■
■
■
Sicherheitsfunktion aktiv. Programmabbruch? ~ Seite 45
$ (Spülstopp = ohne Endschleudern) gewählt? ~ Seite 46
Öffnen nur über Notentriegelung möglich? ~ Seite 63
65
de
Störungen, was tun?
Störungen
Ursache/Abhilfe
Programm startet nicht.
■
■
■
Kurzes Ruckeln/
Andrehen der Trommel
nach Programmstart.
Waschlauge wird nicht
abgepumpt.
Kein Fehler - beim Starten des Waschprogramms kann kurzzeitig ein Ruckeln
der Trommel, bedingt durch den internen Motortest, auftreten.
■
■
■
Wasser in der Trommel
nicht sichtbar.
Schleuderergebnis nicht
zufriedenstellend.
Wäsche nass/zu feucht.
Programmdauer länger
als üblich.
■
■
Restwasser in Kammer
für Pflegemittel.
Geruchsbildung in
Waschmaschine.
Wiederholte, starke
Schaumbildung.
Kein Fehler - Unwuchtkontrollsystem hat das Schleudern aufgrund
ungleichmäßiger Wäscheverteilung abgebrochen.
Kleine und große Wäschestücke in der Trommel verteilen.
Knitterschutz (je nach Modell) gewählt? ~ Seite 48
Zu geringe Drehzahl gewählt? ~ Seite 40
Kein Fehler - Unwuchtkontrollsystem gleicht Unwucht aus.
■
■
Programmdauer ändert
sich während des
Waschzyklus.
$ (Spülstopp = ohne Endschleudern) gewählt? ~ Seite 46
Laugenpumpe reinigen. ~ Seite 61
Abflussrohr und/oder Ablaufschlauch reinigen.
Kein Fehler - Wasser unterhalb des sichtbaren Bereiches.
■
Mehrmaliges
Anschleudern.
Taste Ü oder Fertig in-Zeit gewählt?
Einfüllfenster geschlossen?
w Kindersicherung aktiviert? Deaktivieren. ~ Seite 45
Kein Fehler - Unwuchtkontrollsystem gleicht Unwucht durch mehrmaliges
Verteilen der Wäsche aus.
Kein Fehler - Schaumkontrollsystem aktiv - ein Spülgang wird
zugeschaltet.
Kein Fehler - der Programmablauf wird für den jeweiligen Waschprozess
optimiert. Das kann zur Änderung der Programmdauer im Anzeigefeld führen.
■
■
Kein Fehler - Wirkung des Pflegemittels nicht beeinträchtigt.
Ggf. Einsatz reinigen. ~ Seite 44
Programm Trommel reinigen 90 °C oder Baumwolle 90 °C ohne Wäsche
durchführen.
Dazu Pulvervollwaschmittel oder ein bleichehaltiges Waschmittel verwenden.
Hinweis: . Zur Vermeidung von Schaumbildung nur die Hälfte der vom
Waschmittelhersteller empfohlenen Waschmittelmenge verwenden. Benutzen
Sie keine Woll- oder Feinwaschmittel.
■
■
Basisdosiereinstellungen und Dosierstärke überprüfen.
Ggf. ein anderes Flüssigwaschmittel einsetzen.
Waschmittel/Weichspüler Zu viel Waschmittel/Weichspüler in den Dosierbehältern. Markierung max in
tropft von der Manschette den Behältern beachten.
und sammelt sich auf
dem Fenster oder in der
Manschettenfalte.
Voreinstellung i-Dos
iIô gelöscht.
66
Bei Änderung der Menü-Einstellung i-Dos iIô : Inhalt werden alle
Einstellungen geändert. ~ Seite 37
Störungen, was tun?
de
Störungen
Ursache/Abhilfe
¢ im Anzeigefeld
Wi-Fi ist angeschaltet, aber die Verbindung zum Heimnetzwerk konnte nicht
hergestellt werden. Prüfen Sie ob Ihre Heimnetzwerk verfügbar ist oder
verbinden Sie sich erneut mit dem Heimnetzwerk.
Home Connect
funktioniert nicht.
Bei Problemen mit Home Connect finden Sie Hilfe auf
www.home-connect.com.
Starke Geräuschbildung,
Vibrationen und
“Wandern“ beim
Schleudern.
Anzeigefeld/
Anzeigelampen
funktionieren während
des Betriebs nicht.
Waschmittelrückstände
auf der Wäsche.
■
■
■
■
■
■
■
■
Im Nachlegen-Zustand
blinkt Ü sehr schnell und
ein Signal ertönt.
■
■
Gerät ausgerichtet? Gerät ausrichten. ~ Seite 20
Gerätefüße fixiert? Gerätefüße sichern. ~ Seite 20
Transportsicherungen entfernt? Transportsicherungen entfernen.
~ Seite 16
Netzausfall?
Sicherungen ausgelöst? Sicherungen einschalten/ersetzen.
Tritt Störung wiederholt auf, Kundendienst rufen.
Vereinzelt enthalten phosphatfreie Waschmittel wasserunlösliche
Rückstände.
Spülen wählen oder Wäsche nach dem Waschen ausbürsten.
Wasserstand zu hoch. Nachlegen von Wäsche nicht möglich. Ggf.
Einfüllfenster sofort schließen.
Taste Ü wählen zum Fortsetzen des Programms.
Wenn Sie eine Störung nicht selbst beheben können (nach Aus-/Einschalten) oder eine Reparatur
erforderlich ist:
■
Gerät ausschalten und Netzstecker aus der Steckdose ziehen.
■
Wasserhahn zudrehen und Kundendienst rufen.
67
de
Kundendienst
4 Kundendienst
Können Sie die Störung nicht selbst
beheben, wenden Sie sich bitte an
unseren Kundendienst. ~
Umschlagseite
Wir finden immer eine passende
Lösung, auch um unnötige
Technikerbesuche zu vermeiden.
Geben Sie bitte dem Kundendienst die
Erzeugnis-Nummer (E-Nr.) und die
Fertigungsnummer (FD) des Gerätes
an.
.tsneidKu
(1U
E-Nr.
FD
)'
Erzeugnisnummer
Fertigungsnummer
Diese Angaben finden Sie *je nach
Modell:
im Einfüllfenster innen*/geöffnete
Service-Klappe* und an der Rückseite
des Gerätes.
Vertrauen Sie auf die Kompetenz des
Herstellers.
Wenden Sie sich an uns. Sie stellen
somit sicher, dass die Reparatur von
geschulten Servicetechnikern mit den
Original-Ersatzteilen ausgeführt wird.
68
Verbrauchswerte
de
[ Verbrauchswerte
Energie- und Wasserverbrauch, Programmdauer und
Restfeuchte der Hauptwaschprogramme
.etwrshcuabVe
(ungefähre Angaben)
Programm
Beladung
Energieverbrauch*
Wasserverbrauch*
Programmdauer*
Baumwolle 20 °C
8 kg
0,25 kWh
87 l
2_h
Baumwolle 40 °C
8 kg
1,05 kWh
87 l
3h
Baumwolle 60 °C
8 kg
1,03 kWh
87 l
2_h
Baumwolle 90 °C
8 kg
2,20 kWh
97 l
2_h
Pflegeleicht 40 °C
4 kg
0,71 kWh
64 l
2h
Schnell / Mix 40 °C
4 kg
0,60 kWh
45 l
1]h
Fein / Seide 30 °C
2 kg
0,19 kWh
37 l
_h
Wolle 30 °C
2 kg
0,19 kWh
41 l
_h
Programm
ungefähre Restfeuchteangaben**
WM6Y...
WM4Y...
WM2Y...
WM0Y...
max 1600
U/min
max 1400
U/min
max 1200
U/min
max 1000
U/min
Baumwolle
44 %
48 %
53 %
62 %
Pflegeleicht
40 %
40 %
40 %
40 %
Fein / Seide
30 %
30 %
30 %
30 %
Wolle
45 %
45 %
45 %
45 %
*
Die Werte weichen je nach Wasserdruck, -härte, -einlauftemperatur, Raumtemperatur, Wäscheart,
-menge und -verschmutzung, verwendetem Waschmittel, Schwankungen in der Netzspannung und
gewählten Zusatzfunktionen von den angegebenen Werten ab.
** Restfeuchteangaben auf Basis programmabhängiger Schleuderdrehzahlbegrenzung und
Maximalbeladung.
69
de
Technische Daten
Effizienteste Programme für Baumwoll-Textilien
Folgende Programme (Standardprogramme, gekennzeichnet durch ü) sind zur
Reinigung normal verschmutzter Baumwoll-Textilien geeignet und in Bezug auf den
kombinierten Energie- und Wasserverbrauch am effizientesten.
Standardprogramme für Baumwolle nach Verordnung (EU) Nr. 1015/2010
Programm + Temperatur
Beladung
ungefähre Programmdauer
Baumwolle Eco ü + ú
8 kg
3^h
Baumwolle Eco ü + ú
4 kg
3^h
Baumwolle Eco ü + û
4 kg
3^h
Programmeinstellung mit maximaler Drehzahl für Prüfungen und Energieetikettierung gemäß
Richtlinie 2010/30/EU mit Kaltwasser (15 °C).
Die Angabe der Programmtemperatur orientiert sich an der ausgewiesenen Temperatur auf dem
Pflegeetikett in den Textilien. Die tatsächliche Waschtemperatur kann aus Energiespargründen von der
angegebenen Programmtemperatur abweichen, die Waschwirkung entspricht der der gewählten
Temperatur.
J Technische Daten
Abmessungen:
850 x 600 x 590 mm
(Höhe x Breite x Tiefe)
Gewicht:
70 - 85 kg (je nach Modell)
Netzanschluss:
Netzspannung 220 - 240 V, 50 Hz
Nennstrom 10 A
Nennleistung 1900 - 2300 W
Wasserdruck:
100 - 1000 kPa (1 - 10 bar)
Leistungsaufnahme im
ausgeschalteten Zustand:
0,12 W
Leistungsaufnahme im
unausgeschalteter Zustand:
0,43 W
Leistungsaufnahme im vernetzten
(Wi-Fi) Bereitschaftsbetrieb /
Zeitdauer:
4,5 W / 15 Min.
.neDtahcsinTe
70
Aquastop-Garantie
de
r Aquastop-Garantie
nur für Geräte mit Aquastop
.eitnaGr-posAuq
Zusätzlich zu
Gewährleistungsansprüchen gegen den
Verkäufer aus dem Kaufvertrag und
zusätzlich zu unserer Gerätegarantie
leisten wir Ersatz zu folgenden
Bedingungen:
1. Sollte durch einen Fehler unseres
Aquastop-Systems ein
Wasserschaden verursacht werden,
so ersetzen wir Schäden privater
Gebraucher.
2. Die Haftungsgarantie gilt für die
Lebensdauer des Gerätes.
3. Voraussetzung des
Garantieanspruches ist, dass das
Gerät mit Aquastop fachgerecht
entsprechend unserer Anleitung
aufgestellt und angeschlossen ist;
sie schließt auch die fachgerechte
Aquastop-Verlängerung
(Originalzubehör) mit ein.
Unsere Garantie erstreckt sich nicht
auf defekte Zuleitungen oder
Armaturen bis zum AquastopAnschluss am Wasserhahn.
4. Geräte mit Aquastop brauchen Sie
grundsätzlich während des Betriebs
nicht zu beaufsichtigen bzw. danach
durch Schließen des Wasserhahns
zu sichern.
Lediglich für den Fall einer längeren
Abwesenheit von Ihrer Wohnung,
z.B. bei einem mehrwöchigen
Urlaub, ist der Wasserhahn zu
schließen.
71
Reparaturauftrag und Beratung bei Störungen
D
089 21 751 751
A
0810 550 522
CH
0848 840 040
Die Kontaktdaten aller Länder finden Sie im beiliegenden Kundendienst-Verzeichnis.
BSH Hausgeräte GmbH
Carl-Wery-Straße 34
81739 München
GERMANY
siemens-home.com
+HUJHVWHOOWYRQ%6++DXVJHUlWH*PE+XQWHU0DUNHQOL]HQ]GHU6LHPHQV$*
*9001139943*
9001139943
(9512)
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising