PBH 2000 RE PBH 2000 SRE

PBH 2000 RE PBH 2000 SRE
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 1 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
Bedienungsanleitung
Operating instructions
Instructions d’utilisation
Instrucciones de servicio
Manual de instruções
Istruzioni d’uso
Gebruiksaanwijzing
Betjeningsvejledning
Bruksanvisning
Brukerveiledningen
Käyttöohje
Οδηγία χειρισµού
Kullan∂m k∂lavuzu
Deutsch
English
Français
Español
Português
Italiano
Nederlands
Dansk
Svenska
Norsk
Suomi
Eλληvικά
Türkçe
* Des idées en action.
PBH 2000 RE
PBH 2000 SRE
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 2 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
Controller
1 608 190 006
1 618 571 031
Ø 1,5–13 mm
Saugfix-Set
1 607 000 173
1 607 950 047
1 618 580 000
SDS-plus
1 617 000 133
1 618 600 009
1 618 600 010
1 618 601 002
2 602 025 125
2 608 690 091
1 618 601 004
1 608 690 014
(130 mm)
1 608 690 015
(200 mm)
2 607 001 441
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 3 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
A
B
3
9
12
10
13
C
1
D
3
a
b
1
E
F
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 4 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
G
H
11
8
t
8
14
10
I
J
t
6
15
16
17
K
18
3
1
20
19
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 5 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
3
1
2
4
5
10
11
9
8
7
6
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 1 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
1 GERÄTESPEZIFISCHE SICHERHEITSHINWEISE
Tragen Sie Gehörschutz. Die Einwirkung von Lärm
kann Gehörverlust bewirken.
Treffen Sie Schutzmaßnahmen, wenn beim Arbeiten gesundheitsschädliche, brennbare oder
explosive Stäube entstehen können. Zum Beispiel:
Manche Stäube gelten als krebserregend. Verwenden
Sie eine Staub-/Späneabsaugung und tragen Sie eine
Staubschutzmaske.
Halten Sie Ihren Arbeitsplatz sauber. Materialmischungen sind besonders gefährlich. Leichtmetallstaub kann brennen oder explodieren.
Benutzen Sie das Gerät nicht mit beschädigtem
Kabel. Berühren Sie das beschädigte Kabel nicht
und ziehen Sie den Netzstecker, wenn das Kabel
während des Arbeitens beschädigt wird. Beschädigte Kabel erhöhen das Risiko eines elektrischen
Schlages.
Schließen Sie Geräte, die im Freien verwendet
werden, über einen Fehlerstrom(FI)-Schutzschalter an.
Verwenden Sie geeignete Suchgeräte, um verborgene Versorgungsleitungen aufzuspüren,
oder ziehen Sie die örtliche Versorgungsgesellschaft hinzu. Kontakt mit Elektroleitungen kann zu
Feuer und elektrischem Schlag führen. Beschädigung
einer Gasleitung kann zur Explosion führen. Eindringen
in eine Wasserleitung verursacht Sachbeschädigung
oder kann einen elektrischen Schlag verursachen.
Benutzen Sie die mit dem Elektrowerkzeug mitgelieferten Zusatzgriffe. Der Verlust der Kontrolle
über die Maschine kann zu Verletzungen führen.
Sichern Sie das Werkstück. Ein mit Spannvorrichtungen oder Schraubstock festgehaltenes Werkstück
ist sicherer gehalten als mit Ihrer Hand.
Bearbeiten Sie kein asbesthaltiges Material. Asbest gilt als krebserregend.
Halten Sie das Gerät beim Arbeiten fest mit beiden Händen und sorgen Sie für einen sicheren
Stand. Das Gerät wird mit zwei Händen sicherer geführt.
Warten Sie, bis das Gerät zum Stillstand gekommen ist, bevor Sie es ablegen. Das Einsatzwerkzeug kann sich verhaken und zum Verlust der Kontrolle über das Gerät führen.
Überlastkupplung
Klemmt oder hakt das Einsatzwerkzeug, wird der Antrieb zur Bohrspindel unterbrochen. Halten Sie, wegen der dabei auftretenden Kräfte, das Elektrowerkzeug immer mit beiden Händen gut fest und
nehmen Sie einen festen Stand ein.
2 FUNKTIONSBESCHREIBUNG
Sämtliche Anweisungen sind zu lesen. Fehler bei der Einhaltung der
nachstehend aufgeführten Anweisungen können elektrischen Schlag, Brand
und/oder schwere Verletzungen verursachen.
BEWAHREN SIE DIESE ANWEISUNGEN GUT AUF.
Zusätzlich müssen die allgemeinen Sicherheitshinweise entweder im beigefügten oder in der Mitte dieser Bedienungsanleitung
eingefügten
Heft
befolgt werden.
1 609 929 H21 • (04.12) T
Bestimmungsgemäßer Gebrauch
Das Gerät ist bestimmt zum Hammerbohren in Beton,
Ziegel und Gestein sowie für leichte Meißelarbeiten. Es
ist ebenso geeignet zum Bohren ohne Schlag in Holz,
Metall, Keramik und Kunststoff.
Geräte mit elektronischer Regelung und Rechts-/
Linkslauf sind auch geeignet zum Schrauben.
Deutsch–1
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 2 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
Geräusch-/Vibrationsinformation
Gerätekennwerte
Messwerte ermittelt entsprechend EN 60745.
Der A-bewertete Geräuschpegel des Gerätes beträgt
typischerweise:
Schalldruckpegel 88 dB(A);
Schallleistungspegel 99 dB(A).
Messunsicherheit K = 3 dB.
Gehörschutz tragen!
Die bewertete Beschleunigung beträgt typischerweise
8,7 m/s2.
Bohrhammer
Sachnummer
3 603 C44 3..
Drehzahlsteuerung
●
Drehstopp
●
●
Rechts-/Linkslauf
Nennaufnahmeleistung
[W]
550
Abgabeleistung
[W]
270
Geräteelemente
Schlagzahl
Bitte klappen Sie die Ausklappseite mit der Darstellung
des Gerätes auf, und lassen Sie diese Seite aufgeklappt, während Sie die Bedienungsanleitung lesen.
Die Nummerierung der Geräteelemente bezieht sich
auf die Darstellung des Gerätes auf der Grafikseite.
1 Werkzeugaufnahme (SDS-plus)
2 Staubschutzkappe
3 Verriegelungshülse
4 Feststellknopf
5 Ein-Aus-Schalter
6 Rechts-Linkslauf-Schalter
7 Betriebsarten-Wahlschalter
8 Taste am Zusatzgriff
9 Flügelschraube Zusatzgriff
10 Zusatzgriff
11 Tiefenanschlag
12 Zahnkranz-Bohrfutter*
13 SDS-plus-Bohrfutterschaft*
14 Absaugöffnung Saugfix*
15 Klemmschraube Saugfix*
16 Tiefenanschlag Saugfix*
17 Teleskoprohr Saugfix*
18 Flügelschraube Saugfix*
19 Führungsrohr Saugfix*
20 Universalhalter für Schrauberbits*
Einzelschlagstärke
* Abgebildetes oder beschriebenes Zubehör gehört teilweise nicht zum Lieferumfang.
PBH 2000 RE/
PBH 2000 SRE
Nenndrehzahl
-1
[min ]
0 ... 5800
[J]
1,5
[min-1]
0 ... 2300
●
Werkzeugaufnahme SDS-plus
Ø Spindelhals
[mm]
43 (Euro-Norm)
Bohrdurchmesser (max.):
Beton
Holz
Stahl
[mm]
[mm]
[mm]
20
30
13
Gewicht entsprechend
EPTA-Procedure 01/2003
[kg]
Schutzklasse
2,2
/ II
Angaben gelten für Nennspannungen [U] 230/240 V.
Bei niedrigeren Spannungen und in länderspezifischen
Ausführungen können diese Angaben variieren.
Bitte die Sachnummer auf dem Typenschild Ihres Gerätes beachten, die Handelsbezeichnungen einzelner
Geräte können variieren.
Konformitätserklärung
Wir erklären in alleiniger Verantwortung, dass dieses
Produkt mit den folgenden Normen oder normativen
Dokumenten übereinstimmt:
EN 60745 gemäß den Bestimmungen der Richtlinien
89/336/EWG, 98/37/EG.
Dr. Egbert Schneider
Senior Vice President
Engineering
Dr. Eckerhard Strötgen
Head of Product
Certification
Robert Bosch GmbH, Geschäftsbereich Elektrowerkzeuge
1 609 929 H21 • (04.12) T
Deutsch–2
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 3 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
3 BETRIEB
Zusatzgriff (siehe Bild
A
)
Werkzeug einsetzen/wechseln
Benutzen Sie die mit dem Elektrowerkzeug mitgelieferten Zusatzgriffe. Der Verlust der Kontrolle
über die Maschine kann zu Verletzungen führen.
Sie können den Zusatzgriff 10 beliebig schwenken, um
eine sichere und ermüdungsarme Arbeitshaltung zu
erreichen.
Lösen Sie die Flügelschraube 9 am Zusatzgriff 10 und
schwenken Sie den Zusatzgriff in die gewünschte Position. Drehen Sie danach die Flügelschraube 9 wieder
fest.
Bohrfutter und Werkzeuge
auswählen
Zum Hammerbohren und Meißeln benötigen Sie SDSplus-Werkzeuge, die in ein SDS-plus-Bohrfutter eingesetzt werden.
Zum Bohren in Stahl oder Holz sowie zum Schrauben
werden Werkzeuge ohne SDS-plus (z.B. Bohrer mit
zylindrischem Schaft) verwendet. Für diese Werkzeuge benötigen Sie ein Schnellspann- oder ein Zahnkranzbohrfutter.
Verwenden Sie Werkzeuge ohne SDS-plus nicht
zum Hammerbohren oder Meißeln! Werkzeuge
ohne SDS-plus und ihr Bohrfutter werden beim Hammerbohren und Meißeln beschädigt.
Bohrfutter einsetzen/wechseln
Bohrfutter für Arbeiten mit Werkzeugen ohne
SDS-plus einsetzen (siehe Bild B )
Um mit Werkzeugen ohne SDS-plus (z.B. Bohrer mit
zylindrischem Schaft) arbeiten zu können, muss ein
Zahnkranz-Bohrfutter 12 mit SDS-Bohrfutterschaft 13
eingesetzt werden.
Reinigen Sie den Bohrfutterschaft vor dem Einsetzen,
und fetten Sie das Einsteckende leicht ein.
Setzen Sie das Zahnkranz-Bohrfutter 12 mit dem
Bohrfutterschaft 13 drehend in die Werkzeugaufnahme 1 ein, bis es einrastet.
Der Bohrfutterschaft verriegelt sich selbsttätig. Prüfen
Sie die Verriegelung durch Ziehen am ZahnkranzBohrfutter.
Achten Sie beim Wechseln der Werkzeuge darauf, dass die Staubschutzkappe 2 nicht beschädigt wird.
SDS-plus-Werkzeuge
Das SDS-plus-Werkzeug ist systembedingt frei beweglich. Dadurch entsteht beim Leerlauf eine Rundlaufabweichung, die sich beim Bohren selbsttätig zentriert. Dies hat keine Auswirkungen auf die Genauigkeit
des Bohrlochs.
SDS-plus-Werkzeuge einsetzen (siehe Bild C )
Reinigen Sie das Werkzeug vor dem Einsetzen, und
fetten Sie das Einsteckende leicht ein.
Schieben Sie das Werkzeug drehend in die Werkzeugaufnahme 1 ein, bis es einrastet.
Das Werkzeug verriegelt sich selbsttätig. Prüfen Sie
die Verriegelung durch Ziehen am Werkzeug.
SDS-plus-Werkzeuge entnehmen (siehe Bild D )
Ziehen Sie die Verriegelungshülse 3 nach hinten (a),
halten Sie sie in dieser Position fest und entnehmen
Sie das Werkzeug aus der Werkzeugaufnahme (b).
Werkzeuge ohne SDS-plus
Verwenden Sie Werkzeuge ohne SDS-plus nicht
zum Hammerbohren oder Meißeln! Werkzeuge
ohne SDS-plus und ihr Bohrfutter werden beim Hammerbohren und Meißeln beschädigt.
Werkzeug einsetzen (siehe Bild E )
Setzen Sie ein Zahnkranz-Bohrfutter 12 (Zubehör) ein
(siehe Bohrfutter für Arbeiten mit Werkzeugen ohne
SDS-plus einsetzen).
Drehen Sie die Hülse des Zahnkranz-Bohrfutters entgegen dem Uhrzeigersinn, bis die Werkzeugaufnahme
weit genug geöffnet ist. Setzen Sie das Werkzeug in
die Mitte der Werkzeugaufnahme ein und spannen Sie
es mit einem Bohrfutterschlüssel gleichmäßig in allen
drei Bohrungen.
Werkzeug entnehmen (siehe Bild F )
Drehen Sie die Hülse des Zahnkranz-Bohrfutters mit
Hilfe des Bohrfutterschlüssels entgegen dem Uhrzeigersinn, bis das Werkzeug aus der Werkzeugaufnahme entnommen werden kann.
Bohrfutter entnehmen
Zum Entnehmen des Bohrfutters 12 ziehen Sie die
Verriegelungshülse 3 nach hinten, halten Sie sie in dieser Position fest, und entnehmen Sie das Bohrfutter
aus der Werkzeugaufnahme.
1 609 929 H21 • (04.12) T
Deutsch–3
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 4 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
Bohrtiefe einstellen (siehe Bild
G
)
Mit dem Tiefenanschlag 11 kann die gewünschte
Bohrtiefe t festgelegt werden.
Drücken Sie die Taste 8 des Zusatzgriffs und setzen
Sie den Tiefenanschlag so in den Zusatzgriff 10 ein,
dass die geriffelte Seite des Tiefenanschlags nach unten zeigt.
Schieben Sie das SDS-plus-Werkzeug bis zum Anschlag in die Werkzeugaufnahme 1. Die Beweglichkeit
des SDS-Werkzeugs kann sonst zu falscher Einstellung der Bohrtiefe führen.
Ziehen Sie den Tiefenanschlag so weit heraus, dass
der Abstand zwischen der Spitze des Bohrers und der
Spitze des Tiefenanschlags der gewünschten Bohrtiefe t entspricht.
Staubabsaugung mit Saugfix
(Zubehör)
Saugfix montieren (siehe Bild H )
Für die Staubabsaugung wird ein Saugfix (Zubehör)
benötigt. Beim Bohren federt der Saugfix zurück, so
dass der Saugfix-Kopf immer dicht am Untergrund gehalten wird.
Drücken Sie die Taste 8 des Zusatzgriffs und entnehmen Sie den Tiefenanschlag 11. Drücken Sie die Taste
8 erneut und setzen Sie den Saugfix von vorn in den
Zusatzgriff 10 ein.
Schließen Sie einen Absaugschlauch (Ø 19 mm, Zubehör) an die Absaugöffnung 14 des Saugfix an.
Der Staubsauger (z.B. PAS...) muss für den zu bearbeitenden Werkstoff geeignet sein.
Beim Absaugen von besonders gesundheitsgefährdenden, krebserzeugenden, trockenen Stäuben ist ein
Spezialsauger zu verwenden.
In Deutschland werden für Holzstäube auf Grund
TRGS 553 geprüfte Absaugeinrichtungen gefordert,
die interne Absaugeinrichtung darf im gewerblichen
Bereich nicht verwendet werden. Für andere Materialien muss der gewerbliche Betreiber die speziellen Anforderungen mit der zuständigen Berufsgenossenschaft klären.
Setzen Sie das Gerät (ohne es einzuschalten) fest auf
die zu bohrende Fläche auf. Das SDS-plus-Werkzeug
muss dabei auf der Fläche aufsetzen.
Verschieben Sie das Führungsrohr 19 des Saugfix so
in seiner Halterung, dass der Saugfix-Kopf auf der zu
bohrenden Fläche aufliegt. Schieben Sie das Führungsrohr 19 nicht weiter über das Teleskoprohr 17 als
nötig, so dass ein möglichst großer Teil der Skala auf
dem Teleskoprohr 17 sichtbar bleibt.
Ziehen Sie die Flügelschraube 18 wieder fest. Lösen
Sie die Klemmschraube 15 am Tiefenanschlag des
Saugfix.
Verschieben Sie den Tiefenanschlag 16 so auf dem
Teleskoprohr 17, dass der im Bild I gezeigte
Abstand t Ihrer gewünschten Bohrtiefe entspricht (Abstand zwischen der äußeren Kante des Führungsrohres 19 und der inneren Kante des Tiefenanschlages 16).
Ziehen Sie die Klemmschraube 15 in dieser Position
fest.
Inbetriebnahme
Netzspannung beachten!
Die Spannung der Stromquelle muss mit den Angaben
auf dem Typenschild des Gerätes übereinstimmen.
Mit 230 V gekennzeichnete Geräte können auch an
220 V betrieben werden.
Betriebsart einstellen
Mit dem Betriebsarten-Wahlschalter 7 wählen Sie die
Betriebsart des Gerätes.
Ändern Sie die Betriebsart nur bei ausgeschaltetem Gerät! Das Gerät kann sonst beschädigt werden.
Drehen Sie den Betriebsarten-Wahlschalter 7 in die
gewünschte Position, bis er hörbar einrastet.
Bohrtiefe am Saugfix einstellen (siehe Bild I )
Sie können die gewünschte Bohrtiefe t auch bei montiertem Saugfix festlegen.
Schieben Sie das SDS-plus-Werkzeug bis zum Anschlag in die Werkzeugaufnahme 1. Die Beweglichkeit
des SDS-Werkzeugs kann sonst zu falscher Einstellung der Bohrtiefe führen.
Lösen Sie die Flügelschraube 18 am Saugfix.
1 609 929 H21 • (04.12) T
Deutsch–4
Zum Hammerbohren in Beton oder Stein
Zum Bohren in Stahl oder Holz sowie zum
Schrauben
Zum Verstellen der Meißelposition
(Vario-Lock)
In dieser Position rastet der Betriebsarten-Wahlschalter 7 nicht ein.
Zum Meißeln
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 5 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
Drehrichtung einstellen (siehe Bild J )
Mit dem Rechts-Linkslauf-Schalter 6 können Sie die
Drehrichtung des Gerätes ändern.
Ändern Sie die Drehrichtung nur bei ausgeschaltetem Gerät! Das Gerät kann sonst beschädigt werden.
Rechtslauf:
Drücken Sie den Rechts-Linkslauf-Schalter 6 bis
zum Anschlag nach rechts.
Linkslauf:
Drücken Sie den Rechts-Linkslauf-Schalter 6 bis
zum Anschlag nach links.
Stellen Sie die Drehrichtung zum Hammerbohren,
Bohren und Meißeln immer auf Rechtslauf.
Ein-Aus-Schalten
Zum Einschalten des Gerätes drücken Sie den EinAus-Schalter 5.
Zum Feststellen drücken Sie den Ein-Aus-Schalter 5
und arretieren ihn durch Drücken des Feststellknopfs
4.
Zum Ausschalten lassen Sie den Ein-Aus-Schalter 5
los. Bei arretiertem Ein-Aus-Schalter 5 drücken Sie
diesen zuerst und lassen ihn danach los.
Drehzahl regulieren
Durch zu- oder abnehmenden Druck auf den Ein-AusSchalter 5 können Sie die Drehzahl des eingeschalteten Gerätes stufenlos steuern.
Eine reduzierte Drehzahl des Gerätes erleichtert das
Anbohren (z.B. auf glatten Oberflächen wie Fliesen),
verhindert das Abrutschen des Bohrers beim Anbohren oder das Aussplittern des Bohrlochs.
Empfohlene Drehzahlbereiche:
– hohe Drehzahl zum Hammerbohren in Beton oder
Stein sowie zum Meißeln,
– mittlere Drehzahl zum Bohren in Stahl oder Holz,
– geringe Drehzahl zum Schrauben.
1 609 929 H21 • (04.12) T
Arbeitshinweise
Meißeln
Sie können das SDS-plus-Werkzeug in der Werkzeugaufnahme in unterschiedliche Stellungen drehen, um
eine optimale und ermüdungsarme Arbeitshaltung zu
erreichen.
Drehen Sie den Betriebsarten-Wahlschalter 7 in Position (Vario-Lock). Dann drehen Sie das Werkzeug in
der Werkzeugaufnahme in die gewünschte Position.
Drehen Sie den Betriebsarten-Wahlschalter 7 zum
Meißeln in Position . Damit ist das Werkzeug arretiert.
Stellen Sie die Drehrichtung zum Meißeln auf Rechtslauf.
Schrauben (siehe Bild K )
Setzen Sie das Elektrowerkzeug nur ausgeschaltet auf die Mutter/Schraube auf.
Zur Verwendung von Schrauberbits benötigen Sie einen Universalhalter mit SDS-plus-Aufnahmeschaft 20
(Zubehör).
Reinigen Sie den Aufnahmeschaft vor dem Einsetzen,
und fetten Sie das Einsteckende leicht ein.
Setzen Sie den Universalhalter 20 drehend in die
Werkzeugaufnahme 1 ein, bis er einrastet.
Der Universalhalter verriegelt sich selbsttätig. Prüfen
Sie die Verriegelung durch Ziehen am Universalhalter.
Setzen Sie einen Schrauberbit in den Universalhalter
ein.
Zum Entnehmen des Universalhalters 20 ziehen Sie
die Verriegelungshülse 3 nach hinten, halten Sie sie in
dieser Position fest und entnehmen Sie den Universalhalter aus der Werkzeugaufnahme.
Deutsch–5
pbh2000_bu_1609929H21_t.fm Seite 6 Montag, 6. Dezember 2004 2:36 14
4 WARTUNG UND SERVICE
Wartung
Umweltschutz
Vor allen Arbeiten am Gerät Netzstecker ziehen.
Halten Sie das Gerät und die Lüftungsschlitze des Gerätes stets sauber, um gut und sicher zu arbeiten.
Säubern Sie die Werkzeugaufnahme nach jedem Gebrauch.
Staubschutzkappe wechseln
Wechseln Sie die Staubschutzkappe 2 rechtzeitig, falls
sie beschädigt ist. Durch eine beschädigte Staubschutzkappe kann Staub in die Werkzeugaufnahme
eindringen und zu Funktionsstörungen führen.
Lassen Sie den Wechsel der Staubschutzkappe
von einer Kundendienststelle durchführen.
Sollte das Gerät trotz sorgfältiger Herstell- und Prüfverfahren einmal ausfallen, ist die Reparatur von einer
autorisierten Kundendienststelle für Bosch-Elektrowerkzeuge ausführen zu lassen.
Bei allen Rückfragen und Ersatzteilbestellungen bitte
unbedingt die 10-stellige Sachnummer laut Typenschild des Gerätes angeben.
Rohstoffrückgewinnung statt Müllentsorgung
Gerät, Zubehör und Verpackung sollten einer umweltgerechten Wiederverwertung zugeführt werden.
Diese Anleitung ist aus chlorfrei gefertigtem RecyclingPapier hergestellt.
Zum sortenreinen Recycling sind Kunststoffteile gekennzeichnet.
In Deutschland sind nicht mehr gebrauchsfähige Geräte zum Recycling beim Handel abzugeben oder
(ausreichend frankiert) direkt einzuschicken an:
Recyclingzentrum Elektrowerkzeuge
Osteroder Landstr. 3
37589 Kalefeld
Änderungen vorbehalten
Service
Explosionszeichnungen und Informationen zu Ersatzteilen finden Sie unter: www.bosch-pt.com.
www.powertool-portal.de, das Internetportal für
Heimwerker und Gartenfreunde
www.dha.de, das komplette Service-Angebot der
Deutschen Heimwerker Akademie
Deutschland
Robert Bosch GmbH
Servicezentrum Elektrowerkzeuge
Zur Luhne 2
37589 Kalefeld
✆ Service:. . . . . . . . . . . . . . . . . . . 01 80/3 35 54 99
Fax . . . . . . . . . . . . . . . . . . . + 49 (0) 55 53/20 22 37
✆ Kundenberater: . . . . . . . . . . . . . 01 80/3 33 57 99
Österreich
ABE Service GmbH
Jochen-Rindt-Straße 1
1232 Wien
✆ Service:. . . . . . . . . . . . . . . . . . .+43 (0)1/61 03 80
Fax . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . +43 (0)1/61 03 84 91
✆ Kundenberater: . . . . . . . . .+43 (0)1/7 97 22 30 66
E-Mail: abe@abe-service.co.at
Schweiz
✆ Service:. . . . . . . . . . . . . . . . . .+41 (0)1/847 16 16
Fax . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .+41 (0)1/847 16 57
✆ Kundenberater . . . . . . . . . . . . . . 0 800 55 11 55
1 609 929 H21 • (04.12) T
Deutsch–6
pbh2000_um6_1609929H21_t.fm Seite 1 Donnerstag, 16. Dezember 2004 4:34 16
* Des idées en action.
Robert Bosch GmbH
Geschäftsbereich Elektrowerkzeuge
70745 Leinfelden-Echterdingen
www.bosch-pt.com
1 609 929 H21 (04.12) T/79
Printed in PRC – Imprimé dans la RP de Chine
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising