Bedienungsanleitung

Bedienungsanleitung
Montage- und
Bedienungsanleitung
Mounting instruction and
operating manual
Rauchwarnmelder mit Q-Label
S. 2
Smoke Alarm with Q label
p. 36
geprüft nach
tested by
HmIP-SWSD
EN 14604:2005
vfdb 14/01:2010-05
Lieferumfang
Anzahl
Bezeichnung
1
Homematic IP Funk-Rauchwarnmelder
1
Montageplatte
2
Schrauben 3,0 x 30 mm
2
Dübel 5 mm
1
Bedienungsanleitung
Dokumentation © 2016 eQ-3 AG, Deutschland
Alle Rechte vorbehalten. Ohne schriftliche Zustimmung des
Herausgebers darf diese Anleitung auch nicht auszugsweise in
irgendeiner Form reproduziert werden oder unter Verwendung
elektronischer, mechanischer oder chemischer Verfahren vervielfältigt oder verarbeitet werden.
Es ist möglich, dass die vorliegende Anleitung noch drucktechnische Mängel oder Druckfehler aufweist. Die Angaben in dieser
Anleitung werden jedoch regelmäßig überprüft und Korrekturen
in der nächsten Ausgabe vorgenommen. Für Fehler technischer
oder drucktechnischer Art und ihre Folgen übernehmen wir keine
Haftung.
Alle Warenzeichen und Schutzrechte werden anerkannt.
Printed in Hong Kong
Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts können ohne
Vorankündigung vorgenommen werden.
142034 (web)
Version 1.0 (06/2016)
1
A
B
2
C
D
E
F
G
3
H
I
H
4a
I
4b
5
Abstand:
60 mm
6

Inhaltsverzeichnis
1 Hinweise zur Anleitung....................................................8
2Gefahrenhinweise.............................................................8
3 Funktion und Geräteübersicht..................................... 11
4 Allgemeine Systeminformationen............................... 14
5Inbetriebnahme............................................................... 14
5.1 Montage und Anlernen........................................................14
5.2 Allgemeine Hinweise und Auswahl des Montageorts..16
5.2.1Mindestschutz..........................................................16
5.2.2 Empfohlener Schutz............................................... 17
5.2.3 Ungeeignete Montageorte:...................................18
5.2.4 Flache Decken..........................................................19
5.2.5Spitzdecken...............................................................19
5.2.6Flure........................................................................... 20
5.2.7 Podeste und Galerien ........................................... 20
5.3 Montage des Melders..........................................................21
5.3.1 Entfernen aus dem Deckenhalter........................ 22
6Bedienung.........................................................................23
6.1Funktionstest........................................................................ 23
6.2Kommunikationstest........................................................... 24
6.3 Stummschaltung bei Alarm............................................... 25
6.4 Stummschaltung im Überwachungszustand................ 25
7Fehlerbehebung..............................................................26
8 Wiederherstellung der Werkseinstellungen.............. 30
9 Wartung und Reinigung................................................. 31
10Batterielebensdauer........................................................32
11 Allgemeine Hinweise zum Funkbetrieb......................33
12 Technische Daten...........................................................34
7
Hinweise zur Anleitung
1
Hinweise zur Anleitung
Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig, bevor Sie Ihre
Homematic IP Geräte in Betrieb nehmen. Bewahren Sie
die Anleitung zum späteren Nachschlagen auf! Wenn Sie
das Gerät anderen Personen zur Nutzung überlassen,
übergeben Sie auch diese Anleitung.
Benutzte Symbole:
Achtung!
Hier wird auf eine Gefahr hingewiesen.
Hinweis.
Dieser Abschnitt enthält zusätzliche wichtige Informationen!
2
Gefahrenhinweise
Bei Sach- oder Personenschäden, die durch unsachgemäße Handhabung oder Nichtbeachten
der Gefahrenhinweise verursacht werden, übernehmen wir keine Haftung. In solchen Fällen erlischt jeder Gewährleistungsanspruch! Für Folgeschäden übernehmen wir keine Haftung!
Öffnen Sie das Gerät nicht. Es enthält keine durch
den Anwender zu wartenden Teile. Im Fehlerfall
lassen Sie das Gerät von einer Fachkraft prüfen.
8
Gefahrenhinweise
Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn es von außen erkennbare Schäden z. B. am Gehäuse, an Bedienelementen bzw. eine Funktionsstörung aufweist. Lassen Sie das Gerät im Zweifelsfall von
einer Fachkraft prüfen.
Aus Sicherheits- und Zulassungsgründen (CE) ist
das eigenmächtige Umbauen und/oder Verändern
des Gerätes nicht gestattet.
Betreiben Sie das Gerät nur in Innenräumen und
setzen Sie es keinem Einfluss von Feuchtigkeit, Vibrationen, ständiger Sonnen- oder anderer Wärmeeinstrahlung, übermäßiger Kälte und keinen
mechanischen Belastungen aus.
Das Gerät ist kein Spielzeug, erlauben Sie Kindern
nicht damit zu spielen. Lassen Sie das Verpackungsmaterial nicht achtlos liegen, Plastikfolien/
-tüten, Styroporteile, etc., können für Kinder zu
einem gefährlichen Spielzeug werden.
Der Rauchwarnmelder darf nicht mit Farbe bestrichen oder mit Tapete überklebt werden! Die
Raucheintrittsöffnungen dürfen nicht abgeklebt
oder verdeckt werden.
9
Gefahrenhinweise
Um Verletzungen vorzubeugen, muss dieses Gerät gemäß den Aufstellungsanweisungen zuverlässig an der Decke befestigt werden.
Batterien und Gerät nicht übermäßiger Wärme
wie Sonnenschein, Feuer oder dergleichen aussetzen. Batterien nicht ins Feuer werfen. Es besteht Explosionsgefahr!
Der Rauchwarnmelder darf nicht in Umgebungen
eingesetzt werden, in denen es durch die Übertragung von Funksignalen zur Störung von Geräten kommen kann, z. B. in medizinischen Einrichtungen mit lebenserhaltenden Systemen oder
ähnlichen Umgebungen.
Der Rauchwarnmelder überwacht ausschließlich
einen bestimmten Bereich im Umfeld seines
Montageortes.
Reinigen Sie das Gerät mit einem trockenen Leinentuch, das bei starken Verschmutzungen leicht
angefeuchtet sein kann. Verwenden Sie zur Reinigung keine lösemittelhaltigen Reinigungsmittel.
Achten Sie darauf, dass keine Feuchtigkeit in das
Geräteinnere gelangt.
10
Funktion und Geräteübersicht
Der laute Warnton kann das Gehör schädigen.
Schützen Sie Ihr Gehör beim Funktionstest.
Jeder andere Einsatz als der in dieser Bedienungsanleitung beschriebene ist nicht bestimmungsgemäß und führt zu Gewährleistungs- und Haftungsausschluss. Dies gilt auch für Umbauten und
Veränderungen. Das Gerät ist ausschließlich für
den privaten Gebrauch gedacht.
Das Gerät ist nur für den Einsatz in wohnungsähnlichen Umgebungen geeignet.
3
Funktion und Geräteübersicht
Der Homematic IP Rauchwarnmelder überwacht einen
Raum auf Rauchentwicklung. Dabei arbeitet das Gerät
basierend auf dem photoelektrischen Streulichtprinzip.
Dadurch werden beginnende Brände und gefährliche
Rauchgasentwicklungen frühzeitig erkannt und eine
rechtzeitige Warnung kann erfolgen.
Der Alarm wird durch Auslösen einer integrierten Sirene
und einer rot blinkenden Warn-LED angezeigt. Eine weiße LED dient zur Notbeleuchtung und bietet bei Stromausfall zusätzliche Orientierung.
11
Funktion und Geräteübersicht
Die eingebaute LED dient nur als Notbeleuchtung
und ist nicht zur Raumbeleuchtung geeignet.
Funk-Verbindung zu anderen Rauchwarnmeldern
Der Rauchwarnmelder HMIP-SWSD ist für den Einsatz im
Verbund mit anderen Rauchwarnmeldern desselben Typs
bestimmt. Das Gerät kann an bis zu 40 Rauchwarnmelder mit Hilfe des Homematic IP Access Points angelernt
werden.
Dies bietet zusätzliche Sicherheit, denn im Brandfall meldet das Gerät einen Rauchalarm per Funk gleichzeitig an
alle in der Funkreichweite befindlichen Rauchwarnmelder
des gleichen Typs. So kann auf einen räumlich entfernten
Brand, z. B. in einem anderen Raum oder Stockwerk des
Hauses, noch rechtzeitig reagiert werden.
Um Überschneidungen mit anderen Funkdiensten im
868-MHz-Band zu vermeiden, arbeitet das System mit
individuellen Funkadressen und ist so sicher vor Fehlalarmen durch andere Funksender in diesem Frequenzbereich.
Der Rauchwarnmelder verfügt über eine fest eingebaute
Lithium-Batterie, die mit einer typischen Batterielebensdauer von 10 Jahren einen wartungsarmen Betrieb ermöglicht.
12
Funktion und Geräteübersicht
Geräteübersicht (Abbildung 1):
(A) Deckenhalter
(B)Rauchwarnmelder
Geräteübersicht Ansicht unten (Abbildung 2):
(C) Geräte-LED (Statusanzeige)
(D)
Bedientaste (Prüfen und Anlernen)
(E) akustischer Signalgeber (ertönt im Alarmfall und während des Funktionstests)
(F)Entriegelungshebel
(G)
optischer Signalgeber (Fluchtlicht, leuchtet im
Alarmfall und während des Funktionstests)
Geräteübersicht Ansicht Deckenhalter (Abbildung 3):
(H) Schraublöcher (zur Montage mit zwei
Schrauben)
(I)Gehäuseverrastung
13
Allgemeine Systeminformationen
4
Allgemeine Systeminformationen
Dieses Gerät ist Teil des Smart-Home-Systems Homematic IP und kommuniziert über das HmIP Funkprotokoll.
Alle Homematic IP Geräte können komfortabel und individuell per Smartphone über die Homematic IP App konfiguriert werden. Welcher Funktionsumfang sich innerhalb des Homematic IP Systems im Zusammenspiel mit
weiteren Komponenten ergibt, entnehmen Sie bitte dem
Homematic IP Anwenderhandbuch. Alle technischen
Dokumente und Updates finden Sie stets aktuell unter
www.eQ-3.de.
5
Inbetriebnahme
5.1
Montage und Anlernen
Bitte lesen Sie diesen Abschnitt erst vollständig,
bevor Sie mit dem Anlernen beginnen.
Richten Sie zunächst Ihren Homematic IP Access
Point über die Homematic IP App ein, um weitere
Homematic IP Geräte im Homematic IP System
nutzen zu können. Ausführliche Informationen
dazu finden Sie in der Bedienungsanleitung des
Access Points.
Halten Sie beim Anlernen einen Mindestabstand
von einem Meter zwischen dem Homematic IP
14
Inbetriebnahme
Access Point und dem Rauchwarnmelder ein, um
Störungen des Funksignals zu vermeiden.
Damit der Rauchwarnmelder in Ihr System integriert werden und mit anderen Homematic IP Geräten kommunizieren kann, muss er zunächst an den Homematic IP
Access Point angelernt werden.
•
•
•
•
Öffnen Sie die Homematic IP App auf Ihrem
Smartphone.
Wählen Sie den Menüpunkt „Gerät anlernen“ aus.
Drehen Sie den Rauchwarnmelder im Uhrzeigersinn in den Deckenhalter, bis er spürbar einrastet
(s. Abbildung 4a und 4b).
Der Anlernmodus ist für 3 Minuten aktiv.
Sie können den Anlernmodus manuell für weitere
3 Minuten starten, indem Sie die Bedientaste (D)
kurz drücken.
•
•
Das Gerät erscheint automatisch in der Homematic IP App.
Zur Bestätigung geben Sie in der App die letzten
vier Ziffern der Gerätenummer (SGTIN) ein oder
scannen Sie den QR-Code. Die Gerätenummer
finden Sie auf dem Aufkleber im Lieferumfang
oder direkt am Gerät.
15
Inbetriebnahme
•
•
•
•
•
5.2
Warten Sie, bis der Anlernvorgang abgeschlossen
ist.
Zur Bestätigung eines erfolgreichen Anlernvorgangs leuchtet die LED grün. Das Gerät ist nun
einsatzbereit.
Leuchtet die LED rot, versuchen Sie es erneut.
Wählen Sie die gewünschte Lösung für Ihr Gerät
aus.
Vergeben Sie in der App einen Namen für das Gerät und ordnen Sie es einem Raum zu.
Allgemeine Hinweise und Auswahl des
Montageorts
Zur ordnungsgemäßen Funktion sind die in dieser Anleitung gegebenen Montagehinweise zu
beachten. Bitte lesen Sie diesen Abschnitt vollständig, bevor Sie den Rauchwarnmelder montieren!
Der Rauchwarnmelder überwacht eine Fläche
von bis zu 60 m² bei einer maximalen Raumhöhe
von 6 m.
5.2.1
Mindestschutz
Zum Mindestschutz sind Schlafbereiche, insbesondere
Kinder- und Schlafzimmer, sowie Flure durch Rauchwarnmelder zu überwachen. Bei offenen Verbindungen
16
Inbetriebnahme
mit mehreren Geschossen ist ein Rauchwarnmelder auf
der obersten Ebene die Mindestanforderung.
5.2.2
Empfohlener Schutz
Sie sollten immer mehrere Rauchwarnmelder in Ihrem
Haus oder in Ihrer Wohnung installieren und nach Möglichkeit jeden Raum (außer denen, die folgend als ungeeignete Montageorte aufgezeigt werden) mit einem
Rauchwarnmelder ausstatten. Nur so ist eine rechtzeitige und damit effektive Warnung bei einem beginnenden
Brand möglich.
Dachboden
- Empfohlener Schutz -
Schlafzimmer
Flur
Kinderzimmer
- Mindestschutz -
- Mindestschutz -
- Mindestschutz -
Esszimmer
Flur
Wohnzimmer
- Empfohlener Schutz -
- Mindestschutz -
- Empfohlener Schutz -
Keller
- Empfohlener Schutz-
Jeder Rauchwarnmelder ist an seinem Montageort ausführlich darauf zu testen, ob er andere Rauchwarnmelder
17
Inbetriebnahme
im Funk-Netz und ggf. den Access Point unter allen Umständen per Funk erreicht (vgl. Abschnitt „6.2 Kommunikationstest“ auf Seite 24). Zudem muss geprüft werden, ob der Montageort akustisch günstig gewählt wurde
(vgl. Abschnitt „6.1 Funktionstest“ auf Seite 23).
5.2.3
•
•
•
•
•
•
•
•
18
Ungeeignete Montageorte:
Küche und Bad (starke Dämpfe)
Räume mit offenem Kamin (Rauch)
in unmittelbarer Nähe von Halogenlampen, Trafos
oder Halogenlampen-Seilsystemen sowie Leuchtstoff- und Energiesparlampen, insbesondere zu
deren Vorschaltgeräten (Mindestabstand 50 cm)
Garagen (Fahrzeugabgase)
staubige und schmutzige Räume (schnelle Verschmutzung der Messkammer oder Auslösen von
Fehlalarmen)
in Fensternähe, in der Nähe von Ventilatoren, Lüftern und allen anderen Orten, mit starker Luftbewegung
in der Nähe von Plätzen, an denen geraucht wird
in der Nähe von massiven Stahlträgern, großen
Metallflächen usw. Diese können die Abstrahlung
bzw. den Empfang des Funksignals erheblich behindern. Oft hilft hier ein Versetzen um nur wenige
Zentimeter.
Inbetriebnahme
5.2.4
Flache Decken
Die Anbringung des Rauchwarnmelders im Raum muss
möglichst in Deckenmitte erfolgen. Halten Sie einen Mindestabstand von 50 cm zu den Wänden und den Raumecken ein, da hier ein Luftstau entstehen kann, der aufsteigenden Rauch fernhält.
Sind Räume durch Unterzüge (Unterteilungen) mit einer
Höhe von mindestens 20 cm in Deckenfelder unterteilt,
so muss je Deckenfeld ein Rauchwarnmelder installiert
werden, wenn diese Felder eine Größe von mehr als
36 m² aufweisen.
Der Rauchwarnmelder darf ausschließlich an der
Decke montiert werden. Eine andere Montageart,
z. B. seitliche Wandmontage, ist nicht zulässig.
5.2.5
Spitzdecken
Bei der Montage in spitz zulaufenden Dachräumen darf
der Rauchwarnmelder nicht direkt im spitzen Dachraum
angebracht werden. Das Gerät darf bei Spitzdeckenmontage erst in ca. 1 m Entfernung vom höchsten Punkt des
Raumes montiert werden, noch besser an einem Ausleger oder Dachbalken.
19
Inbetriebnahme
1m
Dachboden
- Empfohlener Schutz 50 cm
50 cm
Schlafzimmer
- Mindestschutz -
Flur
- Mindestschutz -
Kinderzimmer
- Mindestschutz -
Der Rauchwarnmelder muss in jedem Fall waagerecht montiert werden. Die Montage an der DachWohnzimmer
Esszimmer
Flur
schräge
ist entgegen
der in
14676, 4.3.5.4
- Mindestschutz
- DIN
- Empfohlener
Schutz - vor- Empfohlener
Schutz
gesehenen Montageart nicht zulässig.
Keller
5.2.6
Flure
- Empfohlener Schutz-
In Fluren mit einer max. Breite von 3 m darf der Abstand
zwischen zwei Rauchwarnmeldern höchstens 15 m betragen. Der Melderabstand zur Stirnfläche des Flures darf
nicht mehr als 7,5 m betragen. In Kreuzungs-, Einmündungs- und Eckbereichen von Fluren ist jeweils ein Melder anzuordnen.
5.2.7
Podeste und Galerien
Wird ein Raum durch ein Podest oder eine Galerie in der
Höhe unterteilt, so ist unterhalb dieser Einrichtungen
20
Inbetriebnahme
dann ein Rauchwarnmelder erforderlich, wenn sowohl
deren Fläche 16 m² als auch deren Länge und Breite jeweils 2 m übersteigen.
5.3
Montage des Melders
Nach der sorgfältigen Auswahl des Installationsortes
muss zunächst der Deckenhalter montiert werden.
Sie können den Rauchwarnmelder über eine Schraubbefestigung mit zwei Schrauben und Dübeln an der Decke
montieren.
Wenn Sie den Rauchwarnmelder bereits an andere Geräte angelernt haben, entfernen Sie zunächst den Deckenhalter vom Rauchwarnmelder,
indem Sie den Entriegelungshebel betätigen und
den Rauchwarnmelder gegen den Uhrzeigersinn
drehen und aus der Halterung ziehen.
•
•
•
Nutzen Sie die beiden gegenüberliegenden
Schraublöcher, um den Deckenhalter mit zwei
Schrauben zu befestigen.
Zur Deckenmontage markieren Sie die Schraublöcher des Deckenhalters mit einem Stift an der Decke
(vgl. Abbildung 5).
Bohren Sie die vorgezeichneten Schraublöcher.
Bei Verwendung des mitgelieferten Dübels benötigen Sie einen 5 mm Bohrer.
21
Inbetriebnahme
Bei der Montage des Geräts an Holzdecken verwenden Sie einen 2 mm Holzbohrer zum Vorbohren der Schraublöcher, um das Eindrehen der
Schrauben zu erleichtern.
•
•
•
Montieren Sie den Deckenhalter durch Eindrehen
der mitgelieferten Schrauben in die zuvor eingesetzten Dübel.
Vor Einsetzen des Rauchwarnmelders in den Deckenhalter ist kurz die Prüftaste zu betätigen.
Drehen Sie anschließend den Rauchwarnmelder im
Uhrzeigersinn in den Deckenhalter ein, bis er spürbar einrastet (vgl. Abbildung 4a und 4b).
Der Rauchwarnmelder kann alternativ auf Standard-Installationsdosen montiert werden. Nutzen
Sie dazu die zwei Schraublöcher im Abstand von
60 mm und montieren Sie den Deckenhalter durch
Eindrehen geeigneter Schrauben.
5.3.1
Entfernen aus dem Deckenhalter
Um das Gerät aus dem Deckenhalter zu entfernen, betätigen Sie den Entriegelungshebel und drehen Sie das
Gerät aus dem Deckenhalter heraus (vgl. Abbildung 6).
22
Bedienung
6
Bedienung
Nach dem Einrasten und Anlernen stehen Ihnen einfache
Bedienfunktionen direkt am Gerät zur Verfügung:
• Drücken Sie die Bedientaste (D) einmal kurz
(< 4 s), um einen Funktionstest des Rauchwarnmelders auszulösen.
• Drücken Sie die Bedientaste (D) einmal lang
(> 4 s) um einen Kommunikationstest mit anderen angelernten Rauchwarnmeldern auszulösen.
6.1
Funktionstest
Nachdem der Rauchwarnmelder montiert und angelernt
wurde, muss zunächst ein Funktionstest durchgeführt
werden. Zudem sollte auch nach der Installation einmal
monatlich ein Funktionstest durchgeführt werden, um
eine korrekte Funktionsweise sicherzustellen.
Um den Funktionstest durchzuführen, gehen Sie wie folgt
vor:
• Drücken Sie die Bedientaste (D) des Geräts einmal kurz.
• Wenn der Alarmton 3 mal ertönt, die LED schnell
rot blinkt und das Fluchtlicht für die Dauer des
Funktionstests leuchtet, arbeitet der Rauchwarnmelder korrekt.
• Wenn nach dem Drücken der Bedientaste kein
Alarmton ausgegeben wird oder keinerlei opti23
Bedienung
sche Signalausgabe erfolgt, ist das Gerät defekt
und muss ausgetauscht werden.
Nach dem Funktionstest ist die Raucherkennung
für 10 Minuten deaktiviert. In dieser Zeit kann kein
Alarm ausgelöst werden.
6.2
Kommunikationstest
Die korrekte Einbindung des Rauchwarnmelders in ein
Funk-Netz und die fehlerfreie Kommunikation mit anderen Rauchwarnmeldern kann überprüft werden, indem
man den Rauchwarnmelder ein Test-Funk-Signal senden
lässt. Zum Erzeugen des Test-Funk-Signals, gehen Sie wie
folgt vor:
• Halten Sie die Bedientaste (D) länger als 4 Sekunden gedrückt. Jetzt wird der Kommunikationstest
gestartet und ein Test-Funk-Signal gesendet. Dieses wird durch das orange Blinken der Status-LED
signalisiert.
• Auf dieses Signal reagieren alle Rauchwarnmelder, die dem Funk-Netz angehören.
• Bei erfolgreicher Übertragung blinken die LEDs
der Rauchwarnmelder, die das Funksignal empfangen haben, für 5 Minuten orange. Damit wird
die Kommunikation zwischen den Rauchwarnmeldern im Funk-Netz bestätigt.
• Blinkt die LED eines Rauchwarnmelders nicht, ist
24
Bedienung
dieser entweder nicht in das Funk-Netz eingebunden oder die Entfernung zwischen den Geräten ist zu groß.
6.3
Stummschaltung bei Alarm
Bei unerwünschten Alarmen kann für den Rauchwarnmelder eine Alarm-Stummschaltung für 10 Minuten aktiviert werden.
Um die Stummschaltung im Alarmzustand zu aktivieren,
gehen Sie wie folgt vor:
• Drücken Sie einmal kurz auf die Bedientaste (D).
Der Alarm wird stumm geschaltet und das Gerät wird für
10 Minuten deaktiviert.
6.4
Stummschaltung im Überwachungszustand
Im Überwachungszustand kann eine Alarm-Stummschaltung für 10 Minuten aktiviert werden, wenn Sie vorsorglich das Auslösen eines Alarms vermeiden wollen.
Um die Stummschaltung im Überwachungszustand zu
aktivieren, gehen Sie wie folgt vor:
• Drücken Sie einmal kurz auf die Bedientaste (D).
25
Fehlerbehebung
Anschließend wird der Alarm stumm geschaltet und das
Gerät für 10 Minuten deaktiviert. Durch die Betätigung
der Bedientaste wird ein kompletter Funktionstest mit
akustischer und optischer Signalisierung durchgeführt.
7
Fehlerbehebung
Der Betriebszustand des Rauchwarnmelders wird optisch
und akustisch durch folgende Signale angezeigt:
Betriebsmodus
Betriebszustand
LED-Anzeige
akustischer
Alarm
Überwachungszustand
blinkt alle 43 s rot
-
Rauchalarm
lokal
rotes Blinken und
Notbeleuchtung
mit anschließender
LED-Nachlaufzeit
von 24 h (30 min
schnelles Blinken,
anschließend doppeltes Blinken alle
43 s. Vorzeitige
Beendigung des
schnellen Blinkens
ist durch Tastendruck möglich.)
intermittierendes
Alarmsignal
26
Fehlerbehebung
Rauchalarm
von anderem
Rauchwarnmelder im
Funknetz
Notbeleuchtung
intermittierendes
Alarmsignal
Betriebszustand
LED-Anzeige
akustischer
Alarm
Funktionstest
OK
schnelles rotes
Blinken und
Notbeleuchtung
für die Dauer des
Funktionstests mit
anschließender
Stummschaltung
für 10 min
3 x kurzer
Alarmton
Alarm-Stummschaltung (10
Minuten)
rotes Blinken im
10 Sekunden Raster für 10 min
Funktionstest
nicht OK
-
-
Kommunikationstest OK
oranges Blinken
bei allen vernetzten Rauchwarnmeldern für
5 min
-
Funktionstest
27
Fehlerbehebung
Kommunikationstest nicht
OK
-
-
Fehlermeldungen
Betriebs-zustand
LED-Anzeige
akustischer
Alarm
Batterie schwach
1 x rotes Blinken
alle 43 s
kurzer Signalton alle 43 s
Batterie von
anderem Rauchwarnmelder
schwach (das
Signal kann an
empfangenden
Rauchwarnmeldern nicht
abgeschaltet
werden)
1 x rotes Blinken
alle 3 h
kurzer Signalton alle 3 h
28
Fehlerbehebung
Rauchkammer
verschmutzt (die
Information wird
nicht an weitere
Rauchwarnmelder übertragen,
jedoch als
Statusinformation
an die
Homematic IP
App)
3 x rotes Blinken
alle 43 s
3 kurze
Signaltöne alle
43 s
Geräte mit schwacher bzw. leerer Batterie oder
verschmutzter Rauchkammer dürfen nicht weiter
benutzt und müssen ersetzt werden!
Duty Cycle
Der Duty Cycle beschreibt eine gesetzlich geregelte Begrenzung der Sendezeit von Geräten im 868 MHz Bereich. Das Ziel dieser Regelung ist es, die Funktion aller im
868 MHz Bereich arbeitenden Geräte zu gewährleisten.
In dem von uns genutzten Frequenzbereich 868 MHz beträgt die maximale Sendezeit eines jeden Gerätes 1 % einer Stunde (also 36 Sekunden in einer Stunde). Die Geräte
dürfen bei Erreichen des 1 %-Limits nicht mehr senden,
bis diese zeitliche Begrenzung vorüber ist. Gemäß dieser
Richtlinie, werden Homematic IP Geräte zu 100 % normenkonform entwickelt und produziert.
29
Wiederherstellung der Werkseinstellungen
Im normalen Betrieb wird der Duty Cycle in der Regel
nicht erreicht. Dies kann jedoch in Einzelfällen bei der Inbetriebnahme oder Erstinstallation eines Systems durch
vermehrte und funkintensive Anlernprozesse der Fall sein.
Eine Überschreitung des Duty Cycle Limits wird durch
dreimal langes rotes Blinken der LED angezeigt und kann
sich durch temporär fehlende Funktion des Gerätes äußern. Nach kurzer Zeit (max. 1 Stunde) ist die Funktion des
Gerätes wiederhergestellt.
8
Wiederherstellung der
Werkseinstellungen
Die Werksteinstellungen des Gerätes können
wiederhergestellt werden. Dabei gehen alle Einstellungen verloren.
Um die Werkseinstellungen des Rauchwarnmelders wiederherzustellen, gehen Sie wie folgt vor:
• Drehen Sie den Rauchwarnmelder entgegen dem
Uhrzeigersinn bei betätigter Entriegelungstaste
aus dem Deckenhalter (vgl. Abbildung 6).
• Betätigen Sie die Bedientaste (D) und drehen Sie
gleichzeitig den Rauchwarnmelder in den Deckenhalter. Halten Sie den Taster so lange gedrückt, bis die Status-LED schnell orange blinkt.
• Lassen Sie die Bedientaste (D) wieder los.
30
Wartung und Reinigung
•
•
Drücken Sie die Bedientaste (D) erneut für 4 s, bis
die Geräte-LED (C) grün aufleuchtet.
Lassen Sie die Bedientaste (D) wieder los, um das
Wiederherstellen der Werkseinstellungen abzuschließen.
Das Gerät führt einen Neustart durch und beginnt mit
dem Anlernprozess.
9
Wartung und Reinigung
Um eine Funktionssicherheit des Rauchwarnmelders zu
gewährleisten, ist mindestens einmal monatlich eine Wartung durchzuführen. Dazu gehen Sie wie folgt vor:
• Wischen Sie bei Bedarf das Gehäuse mit einem
leicht angefeuchteten Tuch ab.
• Betätigen Sie die Bedientaste (D) einmal kurz, um
einen Funktionstest durchzuführen.
• Wenn der Alarmton dreimal ertönt, die GeräteLED schnell rot blinkt und gleichzeitig die Notbeleuchtung dauerhaft leuchtet, arbeitet der Rauchwarnmelder korrekt.
• Wenn nach dem Drücken der Bedientaste (D) keinerlei Signalausgabe erfolgt, ist das Gerät defekt
und muss ausgetauscht werden.
31
Batterielebensdauer
10
Batterielebensdauer
Der Rauchwarnmelder verfügt über eine fest eingebaute
Lithium-Batterie, mit der eine typische Batterielebensdauer von 10 Jahren erreicht wird. Ein Wechsel der Batterie ist nicht möglich.
Der Rauchwarnmelder muss 10 Jahren nach der
Erstinstallation ausgetauscht werden.
Die Batterielebensdauer von typisch 10 Jahren kann nur
unter folgenden Bedingungen erreicht werden:
•
•
•
•
32
Pro Jahr dürfen max. 52 Funktionstests durchgeführt werden und ein Vollalarm für 60 Sekunden
auftreten.
Während der gesamten Laufzeit dürfen eine Inbetriebnahme, zwei Reichweitentests sowie ein
einmaliges Anlernen an eine Gruppe durchgeführt werden.
Der Störanteil durch andere Funksender im
868/869 MHz-Bereich darf nicht höher als 15 Sekunden am Tag sein.
Die Betriebsumgebungstemperatur von 5 ° bis
30 °C muss eingehalten werden.
Allgemeine Hinweise zum Funkbetrieb
11
Allgemeine Hinweise zum
Funkbetrieb
Die Funk-Übertragung wird auf einem nicht exklusiven
Übertragungsweg realisiert, weshalb Störungen nicht
ausgeschlossen werden können. Weitere Störeinflüsse
können hervorgerufen werden durch Schaltvorgänge,
Elektromotoren oder defekte Elektrogeräte.
Die Reichweite in Gebäuden kann stark von der
im Freifeld abweichen. Außer der Sendeleistung
und den Empfangseigenschaften der Empfänger
spielen Umwelteinflüsse wie Luftfeuchtigkeit neben baulichen Gegebenheiten vor Ort eine wichtige Rolle.
Hiermit erklärt die eQ-3 AG, dass sich dieses Gerät in
Übereinstimmung mit den grundlegenden Anforderungen und den anderen relevanten Vorschriften der Richtlinie 1999/5/EG befindet. Die vollständige Konformitätserklärung finden Sie unter www.eQ-3.de.
33
Technische Daten
12
Technische Daten
Geräte-Kurzbezeichnung: HMIP-SWSD
Versorgungsspannung: 2x fest verbaute 3 V
Lithium-Batterie
Batterielebensdauer:
10 Jahre (typ.)
Schutzart:IP20
Verschmutzungsgrad:2
Umgebungstemperatur: 5 bis 30 °C
Lagertemperatur:
-5 bis +30 °C
Luftfeuchte:
max. 93 %
(nicht kondensierend)
Funk-Frequenz:
868,3 MHz/869,525 MHz
Empfängerklasse:
SRD Class 2
Typ. Funk-Freifeldreichweite: 200 m
Duty Cycle:
< 1 % pro h
Melderart:Streulichtmelder
Alarmausgabe:Piezo-Signalgeber
(>85 dB im 3 m Abstand),
Status-LED, Funk
Anzeige:Duo-Status-LED
Prüfzeichen:
CE, Q-Label
Deckenmontage mit zwei
Montageart:
Schrauben im 60 mm
Raster
Gehäuse-Abmessungen (D x H): ca. 115 x 45 mm2
Gewicht:
148 g
Technische Änderungen vorbehalten.
34
Technische Daten
Entsorgungshinweis
Gerät nicht im Hausmüll entsorgen! Elektronische Geräte sind entsprechend der Richtlinie
über Elektro- und Elektronik-Altgeräte über die
örtlichen Sammelstellen für Elektronik-Altgeräte
zu entsorgen.
Konformitätshinweis
Das CE-Zeichen ist ein Freiverkehrszeichen, das
sich ausschließlich an die Behörden wendet und
keine Zusicherung von Eigenschaften beinhaltet.
Bei technischen Fragen zum Gerät wenden Sie
sich bitte an Ihren Fachhändler.
35

Package contents
Quantity
Description
1
Homematic IP Smoke Alarm
1
Ceiling bracket
2
Screws 3.0 x 30 mm
2
Plugs 5 mm
1
Operating manual
Documentation © 2016 eQ-3 AG, Germany.
All rights reserved. This manual may not be reproduced in any format, either in whole or in part, nor may it be duplicated or edited
by electronic, mechanical or chemical means, without the written
consent of the publisher.
Typographical and printing errors cannot be excluded. However,
the information contained in this manual is reviewed on a regular
basis and any necessary corrections will be implemented in the
next edition. We accept no liability for technical or typographical
errors or the consequences thereof.
All trademarks and industrial property rights are acknowledged.
Printed in Hong Kong
Changes may be made without prior notice as a result of technical advances.
142034 (web)
Version 1.0 (06/2016)
36

Table of contents
1 Information about this manual....................................38
2 Hazard information.........................................................38
3 Function and device overview.....................................41
4 General system information........................................ 44
5Start-up............................................................................ 44
5.1 Installation and teaching-in.............................................. 44
5.2 General information about the installation location.... 46
5.2.1 Minimum protection.............................................. 46
5.2.2 Recommended protection................................... 46
5.2.3 Unsuitable installation locations...........................47
5.2.4 Flat ceilings............................................................... 48
5.2.5 Pitched ceiling......................................................... 49
5.2.6Corridors................................................................... 50
5.2.7 Platforms and galleries ......................................... 50
5.3 Mounting the smoke alarm............................................... 50
5.3.1 Removing from the ceiling bracket.................... 52
6Operation..........................................................................52
6.1
6.2
6.3
6.4
Function test......................................................................... 52
Communication test........................................................... 53
Muting an alarm................................................................... 54
Muting in observation mode............................................. 54
7Troubleshooting..............................................................55
8 Restore factory settings.................................................59
9 Maintenance and cleaning........................................... 60
10 Battery life........................................................................ 60
11 General information about radio operation..............61
12 Technical specifications.................................................62
37
Information about this manual
1
Information about this manual
Please read this manual carefully before beginning
operation with your Homematic IP components. Keep
the manual so you can refer to it at a later date if you
need to. If you hand over the device to other persons for
use, please hand over this manual as well.
Symbols used:
Attention!
This indicates a hazard.
Please note:
This section contains important additional information.
2
Hazard information
We do not assume any liability for damage to
property or personal injury caused by improper
use or the failure to observe the hazard
information. In such cases, any claim under
warranty is extinguished! For consequential
damages, we assume no liability!
Do not open the device. It does not contain any
parts that can be maintained by the user. In the
event of an error, please have the device checked
by an expert.
38
Hazard information
Do not use the device if there are signs of damage
to the housing or control elements, for example,
or if it demonstrates a malfunction. If you have any
doubts, have the device checked by an expert.
For safety and licensing reasons (CE), unauthorized change and/or modification of the device is
not permitted.
The device may only be operated indoors and
must be protected from the effects of moisture,
vibrations, solar or other methods of heat radiation, cold and mechanical loads.
The device is not a toy; do not allow children to
play with it. Do not leave packaging material lying
around, plastic films/bags, pieces of polystyrene
etc., can be dangerous in the hands of a child.
The smoke alarm must not be painted over or covered with wallpaper. The smoke inlet openings
may not be covered or concealed.
To prevent injury, the device has to be reliably
mounted to the ceiling, according to the installation instructions.
39
Hazard information
Smoke alarms detect smoke, no flames.
Protect the batteries and the device from excessive heat e.g. caused by sunlight, fire or similar.
Do not throw the batteries into a fire. Doing so
will present a risk of explosion.
The smoke alarm may not be used in environments where the transmission of wireless signals
may interfere with equipment, for example, in
medical facilities containing life-saving systems or
other similar environments.
The smoke alarm only monitors a specific zone in
the surrounding of where it is fitted.
Use a dry linen cloth to clean the device. If the device is particularly dirty, you can slightly dampen
the cloth to clean it. Do not use any detergents
containing solvents for cleaning purposes. Make
sure that no moisture will ingress into the housing.
The loud warning sound may damage your hearing. Protect your hearing during the function test.
Using the device for any purpose other than that
described in this operating manual does not fall
40
Function and device overview
within the scope of intended use and shall invalidate any warranty or liability. This also applies to
any conversion or modification work. The device is
intended for private use only.
The device may only be operated within residential buildings.
3
Function and device overview
The Homematic IP Smoke Alarm monitors a room for
smoke emissions. Operation of the device is based on the
photoelectric scattered light principle. This enables a fire
to be detected at an early stage and a warning to be given
in good time that dangerous smoke gases are present.
When an alarm has been triggered, the integrated siren
sounds and the warning LED will start to flash red. A white
LED acts as emergency lighting for easy orientation also
in the event of power failure.
The integrated LED only serves as emergency
light and is not to be used as room lighting.
41
Function and device overview
Wireless connection to other smoke alarm devices
The smoke alarm HMIP-SWSD is intended for use in a
network with other smoke alarms of the same type. The
device can be connected to a maximum number of 40
smoke alarm devices, using the Homematic IP Access
Point.
This provides an extra level of safety: In the event of fire
the smoke alarm simultaneously sends an alarm to all devices of the same type that are located within wireless
range. Thus, you can react early enough to a fire that may
still be some distance away, perhaps in another room on
a different floor of the building.
In order to prevent overlaps with other wireless services
in the 868 MHz band, the system works with individual
wireless addresses, thus protecting it from false alarms
sent by other wireless transmitters in this frequency
range.
The smoke alarm is powered by a permanently sealed
lithium battery with a typical lifetime of 10 years which
enables a low-maintenance operation.
42
Function and device overview
Device overview (figure 1):
(A) ceiling bracket
(B)
smoke alarm
Device overview from below (figure 2):
(C) device LED (status display)
(D)
operating button (test and teaching-in)
(E) audible signal (triggered in alarm mode and during function test)
(F)
release lever
(G)
optical signal (escape light, lights if alarm is triggered and during function test)
Device overview ceiling bracket (figure 3):
(H) bore holes (for mounting with two screws)
(I)
housing latches
43
General system information
4
General system information
This device is part of the Homematic IP smart home
system and works with the HmIP radio protocol. All
Homematic IP devices can be configured comfortably and
individually with a smartphone via the Homematic IP app.
The available functions provided by the Homematic IP
system in combination with other components are
described in the Homematic IP User Guide. All current
technical documents and updates are provided at
www.eQ-3.de.
5
Start-up
5.1
Installation and teaching-in
Please read this entire section before starting
the teach-in procedure.
First set up your Homematic IP Access Point via
the Homematic IP app to enable operation of
other Homematic IP devices within your system.
For further information, please refer to the operating manual of the Access Point.
During teach-in, please make sure you maintain a
distance of at least 1 m between the Homematic IP
Access Point and the smoke alarm to avoid
interferences of the radio signal.
44
Start-up
To integrate the smoke alarm into your system
and enable it to communicate with other
Homematic IP devices, you must teach-in the
device to your Homematic IP Access Point first.
•
•
•
•
Open the Homematic IP app on your smartphone.
Select the menu item “Teach-in device”.
Turn the smoke alarm in a clockwise direction
into the ceiling bracket until it clicks into place
(see figure 4a and 4b).
Teach-in mode remains activated for 3 minutes.
You can manually start the teach-in mode for
another 3 minutes by pressing the operating
button (D) briefly.
•
•
•
•
•
•
Your device will automatically appear in the
Homematic IP app.
To confirm, please enter the last four digits of the
device number (SGTIN) in your app or scan the
QR code. Therefore, please see the sticker supplied or attached to the device.
Please wait until teach-in is completed.
If teaching-in was successful, the LED lights up
green. The device is now ready for use.
If the LED lights up red, please try again.
Select the desired solution for your device.
45
Start-up
•
5.2
In the app, give the device a name and allocate
it to a room.
General information about the installation location
The installation notes of this manual must be
observed in order to ensure proper functioning.
Please read this entire section before mounting
the smoke alarm.
The smoke alarm monitors an area of up to 60 m²
at a maximum ceiling height of 6 m.
5.2.1
Minimum protection
For minimum protection, sleeping areas such as
children’s rooms or bedroom, as well as corridors must
be controlled by smoke alarms. In buildings where
ceilings are extended over multiple floors at least one
smoke alarm has to be installed on the upper floor.
5.2.2
Recommended protection
It is always recommended to install several smoke alarms
in your house or flat and if possible in every room (except
those mentioned below as unsuitable installation locations). This is the only way to ensure that a timely and,
as a result, an effective warning can be given in the early
stages of a fire.
46
Start-up
attic
- recommended protection -
bedroom
- minimum protection-
dining room
- minimum protection-
corridor
- minimum
protection-
corridor
- minimum
protection-
children‘s room
- minimum protection-
living room
- minimum protection-
basement
- minimum protection-
At its installation location each smoke alarm must be thoroughly tested to ensure that it can access other smoke
alarms of the wireless network and the Access Point via
radio in all circumstances (see sec. „6.2 Communication
test“ on page 53). Furthermore, please check if the installation location is acceptable in terms of the audible
alarm (see sec. „6.1 Function test“ on page 52).
5.2.3
•
•
•
Unsuitable installation locations
kitchen and bathroom (steam)
rooms with open fireplaces (smoke)
in the immediate vicinity of halogen lamps,
47
Start-up
•
•
•
•
•
5.2.4
transformers or halogen lamp cable systems, as
well as fluorescent lamps or energy-saving lamps
and in particular to its ballasts (minimum distance
50 cm)
garages (exhaust emissions)
dusty and dirty rooms (measuring chamber gets
dirty quickly or false alarms are triggered)
in the vicinity of windows, ventilators, fans or any
other locations where the air moves around a lot
in the vicinity of areas where people smoke
in the vicinity of solid steel beams, large metal
surfaces, etc. as they could significantly inhibit the
transmission or receipt of the wireless signal. Moving the alarm by just a few centimetres can often
help.
Flat ceilings
The smoke alarm must be mounted on the ceiling in the
centre of a room. Keep a minimum distance of 50 cm to
the walls and corners of the room to avoid a build-up of
air that stops the rising smoke.
If rooms are separated by joists (divisions) into ceiling
panels with a hight greater that 20 cm, one smoke alarm
per ceiling surface has to be installed if the area is greater
than 36 m².
48
Start-up
The smoke alarm may only be mounted to the
ceiling. Another type of installation, e.g. side wall
mounting, is not allowed.
5.2.5
Pitched ceiling
When mounting the smoke alarm in attic rooms with
pitched roofs the device must not be installed at the apex
of the roof. If it is to be installed on the pitched roof, it
must be mounted around 1 m below the rooms highest
point or, even better, on a (roof) beam.
1m
attic
- recommended protection 50 cm
50 cm
bedroom
- minimum protection-
corridor
- minimum
protection-
children‘s room
- minimum protection-
The smoke alarm has to be installed horizontally in
any case. Contrary to DIN 14676 4.3.5.4, the instalWohnzimmer
Esszimmer
Flur
lation
on
sloping
ceilings
is
allowed.
- Mindestschutz
- not
- Empfohlener
Schutz - Empfohlener
Schutz
Keller
- Empfohlener Schutz-
49
Start-up
5.2.6
Corridors
In corridors with a maximum width of 3 m the distance
between two smoke alarm devices may not exceed 15 m.
Keep a distance of less than 7.5 m between the smoke
alarm and the front surface of the corridor. One smoke
alarm has to be installed in each of intersection, junction
and corner areas of corridors.
5.2.7
Platforms and galleries
If the height of a room is divided by a platform or gallery
with an area greater than 16 m² as well as a length and
width of 2 m, a smoke alarm has to be installed below
these constructions.
5.3
Mounting the smoke alarm
Following careful selection of the installation location,
the ceiling bracket has to be mounted first.
You can mount the smoke alarm to the ceiling using two
screws and plugs.
If you have already taught-in the smoke alarm to
other devices, please remove the ceiling bracket
first by unlocking the release lever. Turn the
smoke alarm anticlockwise and pull it from the
ceiling bracket.
50
Start-up
•
•
•
Use the opposite bore holes to fasten the ceiling
bracket with two screws.
Use a pen to mark the bore hole positions of the
ceiling bracket to the ceiling (see figure 5).
Drill the bore hole. When using the supplied plug
you will need a 5 mm drill.
If you want to mount the device to a wooden
ceiling, you can pre-drill 2 mm using a wood drill
bit to make screws easier to insert.
•
•
•
Use the screws supplied and the previously inserted plugs to fasten the ceiling bracket to the
ceiling.
Before inserting the smoke alarm device into the
ceiling bracket, briefly press the test button first.
Turn the smoke alarm in a clockwise direction into
the ceiling bracket until it clicks into place (see figure 4a and 4b).
The smoke alarm can also be mounted with a
standard installation box. Therefore, please use
the two bore holes with a distance of 60 mm and
fasten the ceiling bracket by inserting appropriate
screws.
51
Operation
5.3.1
Removing from the ceiling bracket
If you want to remove the device from the ceiling bracket,
please press the release lever and turn the device out of
the ceiling bracket (see figure 6).
6
Operation
After latching and teaching-in the device, simple operating functions are available directly on the device:
• Press the operating button (D) one time briefly
(< 4 s) to trigger the function test of the smoke
alarm.
• Press and hold down the operating button (D)
one time for longer than 4 s to trigger the communication test with other connected smoke
alarms.
6.1
Function test
If you have installed and taught-in the smoke alarm successfully, you have to perform a function test first. It is
also recommended to perform a function test once a
month after installation to ensure correct operation of
the device.
To perform the function test, proceed as follows:
• Press the operating button (D) of the device one
52
Operation
•
•
time briefly.
If the alarm sound is triggered 3 times, the LED
flashes red and the escape light flashes during
the function test, the smoke alarm is working
correctly.
If no alarm sound is triggered or no visual signal
can be detected, the device is defective and has
to be replaced.
After the functional test, the smoke detection is
deactivated for 10 minutes. During this time, no
alarm can be triggered.
6.2
Communication test
The correct integration of the smoke alarm into the wireless network and the error-free communication to other
smoke alarms can be tested by sending a radio signal to
the smoke alarm. To send a radio test signal, proceed as
follows:
• Press and hold down the operating button (D) for
longer than 4 seconds. The communication test
starts and a radio test signal is send. The status
LED lights up orange.
• All smoke alarms that are part of the radio network will react to the radio signal.
• If transmission has been successful, the LEDs of
smoke alarms that have received the signal will
53
Operation
•
6.3
flash orange for 5 minutes. This confirms the correct communication between the smoke alarms
within one wireless network.
If the LED of one smoke alarm is not flashing, the
device is either not integrated into the wireless
network or the distance between the devices is
too large.
Muting an alarm
If an unintended alarm is triggered, it can be muted for
10 minutes.
For muting the alarm, please proceed as follows:
• Press the operating button (D) one time briefly.
The alarm is muted and the device is deactivated for 10
min.
6.4
Muting in observation mode
In observation mode, you can mute the alarm for 10 minutes precautionary if you want to avoid that an alarm is
triggered.
For muting the alarm in observation mode, please proceed as follows:
• Press the operating button (D) one time briefly.
54
Troubleshooting
Afterwards, the alarm is muted and the device is
deactivated for 10 min. By pressing the operating button,
a function test including audible and optical signals is
performed.
7
Troubleshooting
The current mode of the smoke alarm is indicated
optically and audibly by the following signals:
Operating mode
Operating status
LED display
Audible alarm
Observation
mode
red flashing every
43 s.
-
Local smoke
alarm
red flashing and
emergency light
with subsequent
LED follow-up time
of 24 h (fast single
flashing for 30 min,
afterwards double
flashing every 43 s.
Fast flashing can be
aborted by pressing the operating
button.)
intermittent
alarm signal
55
Troubleshooting
Alarm transmitted by other
smoke alarm
of the wireless
network
emergency lighting
intermittent
alarm signal
Functional test
Operating
status
LED display
Audible alarm
Function test
OK
fast red flashing
and emergency
lighting while
function test is
active with subsequent muting for
10 min
3 x short
alarm sound
Alarm muted
(for 10 min)
red flashing
every 10 seconds
for 10 min
Function test
not OK
-
-
Communication test OK
all smoke alarms
flashing orange
for 5 min
-
56
Troubleshooting
Communication test not OK
-
-
Operating status
LED display
Audible alarm
Weak battery
1 x red flashing
every 43 s
Short beep
every 43 s
Weak battery
at different
smoke alarm
(the alarm of
devices that are
receiving signals can not be
deactivated)
1 x red flashing
every 3 h
Short beep
every 3 h
Smoke chamber polluted
(the information
is not transferred to further
smoke alarm
devices, but the
status information is send to
the Homematic
IP app)
3 x red flashing
every 43 s
3 short signal
sounds every
43 s
Error messages
57
Troubleshooting
Devices with weak or empty battery or degraded
smoke chamber may not be used and have to be
replaced!
Duty cycle
The duty cycle is a legally regulated limit of the transmission time of devices in the 868 MHz range. The aim of
this regulation is to safeguard the operation of all devices
working in the 868 MHz range.
In the 868 MHz frequency range we use, the maximum
transmission time of any device is 1% of an hour (i.e. 36
seconds in an hour). Devices must cease transmission
when they reach the 1% limit until this time restriction
comes to an end. Homematic IP devices are designed
and produced with 100% conformity to this regulation.
During normal operation, the duty cycle is not usually
reached. However, repeated and radio-intensive teachin processes mean that it may be reached in isolated instances during start-up or initial installation of a system. If
the duty cycle is exceeded, this is indicated by three long
flashes of the device LED, and may manifest itself in the
device temporarily working incorrectly. The device starts
working correctly again after a short period (max. 1 hour).
58
Restore factory settings
8
Restore factory settings
The factory settings of the device can be restored. If you do this, you will lose all your settings.
To restore the factory settings of the smoke alarm, please
proceed as follows:
• Turn the smoke alarm in an anticlockwise direction and press the release lever to pull it from the
ceiling bracket (see figure 6).
• Press the operating button (D) and turn the
smoke alarm into the ceiling bracket at the same
time. Press and hold down the button until the
status LED starts flashing orange.
• Now release the operating button (D).
• Press and hold down the operating button (D)
again for 4s, until the device LED (C) lights up
green.
• Release the operating button (D) to finish the reset procedure.
The device will perform a restart and activates the teachin procedure.
59
Maintenance and cleaning
9
Maintenance and cleaning
To ensure operational liability of the smoke alarm the device has to be maintained at least once a month. To do
this, proceed as follows:
• Wipe the housing with a slightly damp cloth if
necessary.
• Press the operating button (D) one time briefly to
trigger the function test.
• If the alarm sound is triggered 3 times, the LED
flashes red and the escape lights up permanently
at the same time, the smoke alarm is working correctly.
• If no alarm is triggered after pressing the operating button (D), the device is defective and has to
be replaced.
10
Battery life
The smoke alarm is powered by a permanently sealed
lithium battery with a typical lifetime of 10 years. Batteries
cannot be replaced.
The smoke alarm has to be replaced 10 years after the first installation.
The battery life of typically 10 years can only be enabled
under the following conditions:
60
General information about radio operation
•
•
•
•
11
A max. number of 52 function tests and one fullalarm for 60 seconds may be performed per year.
During the entire lifetime, one start-up procedure
and two range tests may be performed and the
device may be taught-in to a group once.
The potential interference of other radio transmitters in the 868/869 MHz range may not be
above 15 seconds per day.
The operating ambient temperature of 5 to 30 °C
has to be maintained.
General information about radio
operation
Radio transmission is performed on a non-exclusive
transmission path, which means that there is a possibility of interference occurring. Interference can also be
caused by switching operations, electrical motors or defective electrical devices.
The range of transmission within buildings can
differ greatly from that available in the open air.
Besides the transmitting power and the reception
characteristics of the receiver, environmental
factors such as humidity in the vicinity have an
important role to play, as do on-site structural/
screening conditions.
61
Technical specifications
eQ-3 AG hereby declares that this device complies with
the essential requirements and other relevant regulations
of Directive 1999/5/EC. You can find the full declaration
of conformity at www.eQ-3.de.
12
Technical specifications
Device short description: Supply voltage: Battery life:
Degree of protection:
Degree of pollution:
Ambient temperature: Storage temperature:
Humidity:
Radio frequency:
Receiver class:
Typ. open area RF range:
Duty cycle:
Alarm type:
Alarm output:
Display:
62
HMIP-SWSD
2 x permanently installed
3 V lithium battery
10 years (typ.)
IP20
2
5 to 30 °C
-5 to +30 °C
max. 93 %
(non-condensing)
868.3 MHz/869.525 MHz
SRD Class 2
200 m
< 1 % per h
scattered-light smoke
alarm
Piezo signal device
(>85 dB in 3 m distance),
status LED, radio
Duo status LED
Technical specifications
Mark of conformity:
Type of installation:
Housing dimensions (D x H):
Weight:
CE, Q label
Ceiling mounting with two
screws in 60 mm distance
approx. 115 x 45 mm2
148 g
Subject to technical changes.
Instructions for disposal
Do not dispose of the device with regular
domestic waste! Electronic equipment must be
disposed of at local collection points for waste
electronic equipment in compliance with the
Waste Electrical and Electronic Equipment
Directive.
Information about conformity
The CE sign is a free trading sign addressed exclusively to the authorities and does not include
any warranty of any properties.
For technical support, please contact your retailer.
63

1772
Manufacturer:
eQ-3 AG
Maiburger Straße 29
26789 Leer/Germany
16
DoP: DoP_HMIP_SWSD
EN 14604:2005
vfdb 14/01:2010-05
HMIP-SWSD
Intended for use as smoke alarm in households or similar
residential application.
Declared performance:
Essential characteristics: Smoke alarm in accordance with EN
14604:2005
Performance: passed
You can find the full declaration of conformity at
www.eQ-3.de.
64
Kostenloser Download der Homematic IP App!
Free download of the Homematic IP app!
Bevollmächtigter des Herstellers:
Manufacturer’s authorised representative:
eQ-3 AG
Maiburger Straße 29
26789 Leer / GERMANY
www.eQ-3.de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising