pro pa subwoofers pa subwoofers pa subwoofers

pro pa subwoofers pa subwoofers pa subwoofers
USER MANUAL
BEDIENUNGSANLEITUNG
K SERIES
PRO PA SUBWOOFERS
12 Modelle – maximale Flexibilität
Die K-Serie umfasst je sechs Tops und Subwoofer für kleine bis mittlere Veranstaltungen mit einem hohen Anspruch an
Klangtreue. Hierfür sorgen die verbauten Lautsprecher des europäischen Herstellers CELTO Acoustique.
Die Neben den vier 2-Wege-Tops von 8 bis 15 Zoll, jeweils mit drehbarem 1“-Horn, gibt es auch die High-Power-Variante
K-215X mit 50 Prozent mehr Leistung sowie das Spitzenmodell K-315HD für Biamp-Betrieb mit der Bestückung 15“ / 6,5“
/ 1,4“. Die dazu passenden Bassreflex-Subwoofer sind in einzelner (18“ und 12“) und doppelter Bestückung (10“, 12“,
15“ und 18“) erhältlich.
Die K-Serie ist vorrangig für den mobilen Einsatz konzipiert und komplett mit Neutrik-Anschlüssen ausgestattet.
..............................................................................................................................................................................
12 Models
Models – For a Maximum of Flexibility
The new K series comprises six tops and six subwoofers for small to middle events with high demands regarding sound
fidelity. This is guaranteed by built-in speakers from the European manufacturer CELTO Acoustique.
Besides the four 2-way-tops from 8 to 15 inches, each with a rotatable 1“ horn, there is also the high power version K-215X
featuring a 50% higher performance and last but not least, the top of the range, the K-315HD for bi-amp operation and
equipped with 15“/ 6.5“/ 1.4“. The corresponding bassreflex subwoofers are available equipped either singly (18“ or 12“)
and doubly (10“, 12“, 15“ and 18“).
The K series is primarily designed for mobile use and comes completely equipped with Neutrik connectors.
..............................................................................................................................................................................
WWW.PSSO.DE
2
Inhaltsverzeichnis
1
2
3
4
5
6
7
8
EINFÜHRUNG ............................................................................................................................................... 4
SICHERHEITSHINWEISE ............................................................................................................................. 4
BESTIMMUNGSGEMÄSSE VERWENDUNG .............................................................................................. 5
ANSCHLÜSSE .............................................................................................................................................. 8
INSTALLATION ............................................................................................................................................ 9
BEDIENUNG ............................................................................................................................................... 11
REINIGUNG UND WARTUNG .................................................................................................................... 11
TECHNISCHE DATEN ................................................................................................................................ 12
..............................................................................................................................................................................
Table of Contents
1
2
3
4
5
6
7
8
INTRODUCTION ......................................................................................................................................... 14
SAFETY INSTRUCTIONS .......................................................................................................................... 14
OPERATING DETERMINATIONS .............................................................................................................. 15
CONNECTIONS .......................................................................................................................................... 18
INSTALLATION .......................................................................................................................................... 19
OPERATION ............................................................................................................................................... 21
CLEANING AND MAINTENANCE ............................................................................................................. 21
TECHNICAL SPECIFICATIONS ................................................................................................................. 22
>>
WWW.PSSO.DE
Diese Bedienungsanleitung gilt für die Artikelnummern:
This user manual is valid for the article numbers:
11041128, 11041130, 11041132, 11041136, 11041140, 11041142
3
1
EINFÜHRUNG
Wir freuen uns, dass Sie sich für ein Lautsprechersystem von PSSO entschieden haben. Wenn Sie
nachfolgende Hinweise beachten, sind wir sicher, dass Sie lange Zeit Freude an Ihrem Kauf haben werden.
Bitte bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für weiteren Gebrauch auf.
>>
Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme zur eigenen Sicherheit diese Bedienungsanleitung sorgfältig.
>>
Das neueste Update dieser Bedienungsanleitung finden Sie im Internet unter:
www.psso.de
Alle Personen, die mit der Aufstellung, Inbetriebnahme, Bedienung, Wartung und Instandhaltung dieses
Gerätes zu tun haben, müssen
- entsprechend qualifiziert sein
- diese Bedienungsanleitung genau beachten
- die Bedienungsanleitung als Teil des Produkts betrachten
- die Bedienungsanleitung während der Lebensdauer des Produkts behalten
- die Bedienungsanleitung an jeden nachfolgenden Besitzer oder Benutzer des Produkts weitergeben
- sich die letzte Version der Anleitung im Internet herunter laden
..............................................................................................................................................................................
2
SICHERHEITSHINWEISE
Diese Lautsprecherbox hat das Werk in sicherheitstechnisch einwandfreiem Zustand verlassen. Um diesen
Zustand zu erhalten und einen gefahrlosen Betrieb sicherzustellen, muss der Anwender unbedingt die
Sicherheitshinweise und die Warnvermerke beachten, die in dieser Gebrauchsanweisung enthalten sind.
Unbedingt lesen:
Bei Schäden, die durch Nichtbeachtung dieser Bedienungsanleitung verursacht werden, erlischt der
Garantieanspruch. Für daraus resultierende Folgeschäden übernimmt der Hersteller keine Haftung.
Bitte überprüfen Sie vor der ersten Inbetriebnahme, ob kein offensichtlicher Transportschaden vorliegt.
Sollten Sie Schäden an dem Anschlusspanel oder am Gehäuse entdecken, nehmen Sie die Lautsprecherbox nicht in Betrieb und setzen sich bitte mit Ihrem Fachhändler in Verbindung.
BRANDGEFAHR!
Die verwendeten Materialien dieser Lautsprecherbox sind normal entflammbar. Wird am
Einsatzort B1 gefordert, muss der Betreiber die Oberfläche in regelmäßigen Abständen mit
einem geeigneten Brandschutzmittel behandeln.
LEBENSGEFAHR!
Eine herabstürzende Lautsprecherbox kann tödliche Unfälle verursachen. Alle Sicherheitshinweise in dieser Bedienungsanleitung müssen unbedingt eingehalten werden.
Bitte beachten Sie, dass Boxen durch Bassschläge und Vibrationen verrutschen können. Außerdem stellen
unbeabsichtigte Stöße durch DJs, Musiker oder das Publikum ein erhöhtes Risiko dar. Deshalb muss die
Box immer gegen Verrutschen gesichert oder der entsprechende Bereich abgesperrt werden.
WWW.PSSO.DE
4
Bevor die Endstufe eingeschaltet wird, müssen alle Fader und Lautstärkeregler auf Null bzw. auf Minimum
gestellt werden. Endstufen immer zuletzt einschalten und zuerst ausschalten!
GESUNDHEITSRISIKO!
Beim Betreiben einer Beschallungsanlage lassen sich Lautstärkepegel erzeugen, die zu
irreparablen Gehörschäden führen können.
Kinder und Laien von der Box fern halten!
Im Gehäuseinneren befinden sich keine zu wartenden Teile. Eventuelle Servicearbeiten sind ausschließlich
dem autorisierten Fachhandel vorbehalten!
..............................................................................................................................................................................
3
BESTIMMUNGSGEMÄSSE
VERWENDUNG
Bei diesem System handelt es sich um passive Lautsprecherboxen, die sich zur Festinstallation und zum
Mobilbetrieb eignen. Die Boxen sind nur zum Anschluss an einen passenden Verstärker vorgesehen.
Die Maximalleistung der Lautsprecherbox darf niemals überschritten werden. Bitte achten Sie während des
Betriebes darauf, dass die Lautsprecherbox stets angenehm klingt. Werden Verzerrungen hörbar ist davon
auszugehen, dass entweder der Verstärker oder die Lautsprecherbox überlastet sind. Dies kann schnell zu
Schäden entweder an dem Verstärker oder an der Lautsprecherbox führen. Regeln Sie daher bei hörbaren
Verzerrungen die Lautstärke entsprechend herunter, um Schäden zu vermeiden. Durch Überlast zerstörte
Boxen sind von der Garantie ausgeschlossen.
Beim Betreiben einer Beschallungsanlage lassen sich Lautstärkepegel erzeugen, die zu Gehörschäden
führen können.
ACHTUNG!
Lautsprecherboxen dürfen nur von unterwiesenen Personen betrieben werden. Gefahr durch
abstürzende Boxen und von Gehörschäden durch zu hohe Schallpegel! Die wechselnden
örtlichen Gegebenheiten müssen sicherheitstechnisch berücksichtigt werden.
Beim Einsatz von Nebelgeräten ist zu beachten, dass die Box nie direkt dem Nebelstrahl ausgesetzt ist und
mindestens 0,5 m von einem Nebelgerät entfernt betrieben wird. Der Raum darf nur so stark mit Nebel
gesättigt sein, dass eine gute Sichtweite von mindestens 10 m besteht.
Die Umgebungstemperatur muss zwischen -5° C und +45° C liegen. Halten Sie die Lautsprecherbox von
direkter Sonneneinstrahlung (auch beim Transport in geschlossenen Wägen) und Heizkörpern fern. Diese
Lautsprecherbox darf nur auf einen festen, ebenen, rutschfesten, erschütterungsfreien, schwingungsfreien
und feuerfesten Untergrund aufgestellt werden.
Bitte beachten Sie: Beim Einsatz dieser Lautsprecherbox in öffentlichen bzw. gewerblichen Bereichen ist
eine Fülle von Vorschriften zu beachten, die hier nur auszugsweise wiedergegeben werden können. Der
Betreiber muss sich selbständig um Beschaffung der geltenden Sicherheitsvorschriften bemühen und diese
einhalten!
Vergewissern Sie sich vor der Montage, dass die Montagefläche mindestens die 5-fache Punktbelastung
des Eigengewichtes der Installation aushalten kann (z. B. 20 kg Gewicht - 100 kg Punktbelastung). Die
Montagehöhe der Lautsprecherbox darf ohne Absturzsicherung niemals 100 cm überschreiten.
WWW.PSSO.DE
5
Lautsprecherboxen dürfen nur dann auf andere Lautsprecherboxen aufgestellt werden, wenn sie durch
geeignete Maßnahmen (z. B. passende Spanngurte) gegen Umstürzen und Verrutschen gesichert werden.
ACHTUNG!
Diese Lautsprecherbox darf niemals fliegend aufgehängt werden. Lebensgefahr durch herabstürzende Boxen!
Nehmen Sie die Lautsprecherbox erst in Betrieb, nachdem Sie sich mit seinen Funktionen vertraut gemacht
haben. Lassen Sie die Lautsprecherbox nicht von Personen bedienen, die sich nicht mit der Anlage
auskennen. Wenn Anlagen nicht mehr korrekt funktionieren, ist das meist das Ergebnis von unsachgemäßer
Bedienung!
Lautsprecherboxen dürfen nicht fliegend mit Krananlagen befördert werden. Das Ablegen oder Stapeln
schwerer Gegenstände auf der Lautsprecherbox ist nicht zulässig. Lautsprecherboxen dürfen niemals von
Personen bestiegen werden.
Reinigen Sie die Lautsprecherbox niemals mit Lösungsmitteln oder scharfen Reinigungsmitteln, sondern
verwenden Sie ein weiches und angefeuchtetes Tuch. Beachten Sie bitte, dass eigenmächtige
Veränderungen an der Lautsprecherbox aus Sicherheitsgründen verboten sind.
Wird die Box anders verwendet als in dieser Bedienungsanleitung beschrieben, kann dies zu Schäden am
Produkt führen und der Garantieanspruch erlischt. Außerdem ist jede andere Verwendung mit Gefahren, wie
z. B. Abstürzen, Gehörschäden etc. verbunden.
Rechtliche Hinweise
Beim Betreiben einer Beschallungsanlage lassen sich Lautstärkepegel erzeugen, die zu Gehörschäden
führen können. Nach DIN 15905 Teil 5 hat der Veranstalter die Pflicht, den Pegel zu messen, eine
Überschreitung des Grenzwertes zu verhindern und die Messung zu protokollieren.
Bitte beachten Sie für den Themenkomplex "Lärm bei Veranstaltungen" die folgenden Rechtsgrundlagen:
Strafgesetzbuch § 223 ff: bundesrecht.juris.de/bundesrecht/stgb
TA Lärm: www.umweltdaten.de
DIN 15905-5: www.din.de
Arbeitsstättenverordnung § 15: www.lgl.bayern.de/arbeitsschutz
Berufsgenossenschaftliche Vorschrift BGV B3: www.pr-o.info
VDI-Richtlinie: VDI 2058 Blatt 2: www.vdi.de
Durch hohe Lautstärken hervorgerufene Gehörschädigungen können den Tatbestand der Körperverletzung
erfüllen und strafrechtlich verfolgt werden.
Bitte beachten Sie, dass der Veranstalter für die Einhaltung von bestimmten Lärmpegeln verantwortlich ist.
Wird dieser Lärmpegel überschritten, muss evtl. die Veranstaltung abgebrochen werden.
Kommt der Veranstalter seinen Verkehrssicherungspflichten nicht nach, ist er zivilrechtlich für alle dadurch
entstehende Schäden haftbar, z. B.:
Die Krankenkasse der Geschädigten kann die Behandlungskosten einklagen.
Der Geschädigte selbst kann auf Schmerzensgeld klagen.
Dadurch entstehende (wirtschaftliche) Schäden können durch eine zivilrechtliche Klage vom Bediener der
Anlage eingefordert werden.
Wenn sozialversicherungspflichtig Beschäftigte eine Beschallungsanlage betreiben gilt: Bei Musikveranstaltungen liegt fast immer ein Lärmbereich vor. Somit hat der Arbeitgeber Warnschilder aufzustellen und
Gehörschutzmittel bereitzustellen. Die Arbeitnehmer haben diese zu benutzen.
Bitte beachten Sie: PSSO haftet nicht für Schäden, die durch unsachgemäße Installation und übermäßige
Lautstärken verursacht werden!
WWW.PSSO.DE
6
Kleine Hörkunde
Immer mehr junge Menschen leiden unter einem Hörverlust von 25 Dezibel und mehr, überwiegend
hervorgerufen durch laute Musik von tragbaren MP3-Playern und CD-Abspielgeräten oder in der Diskothek.
Wer Musik über Beschallungsanlagen wiedergibt, sollte wissen, welchen Schallpegeln er sein Gehör und
das des Publikums aussetzt. Sie erreichen im zeitlichen Mittel ohne weiteres 75 bis 105 dB(A) in der Disco
bzw. 95 bis 115 dB(A) bei einem Rockkonzert. Einzelne Pegelspitzen können die Schmerzgrenze
überschreiten, die bei 130 dB(A) liegt. Solche Werte sind typisch für den Betrieb einer Motorkettensäge oder
eines Presslufthammers.
Übersicht über verschiedene Schallpegel
20 dB Blätterrascheln
100 dB Presslufthammer
40 dB im Wohnraum bei geschlossenem Fenster
110 dB Rock-/Popkonzert (mit einigem Abstand zur Bühne)
60 dB Unterhaltung
125 dB startender Düsenjet in 100 m Entfernung
70 dB Großraumbüro
130 dB Schmerzgrenze
85 dB mittlerer Straßenverkehr
140 dB Düsentriebwerk in 25 Metern Entfernung
95 dB Schwerlastverkehr
Dabei ist zu beachten, dass eine Verdoppelung der Leistungszufuhr eine Steigerung des Schallpegels um 3
dB bedeutet. Das menschliche Gehör empfindet aber erst eine Steigerung des Schallpegels um 10 dB als
eine Verdoppelung der Lautstärke. Die Schädigung des Gehörs hängt aber vom Schallpegel ab und setzt
schon lange vor dem Erreichen der Schmerzgrenze ein!
Viele täuschen sich selbst mit der Vorstellung, dass Lärm etwas sei, woran man sich "gewöhne". Dass eine
positive Einstellung zu einem bestimmten Geräusch physiologische Reaktionen abschwächen kann, soll
nicht bestritten werden. Eine ganz andere Sache ist jedoch die schleichende Wirkung auf das Innenohr: die
Überreizung und allmähliche Auflösung der Haarzellen des Cortischen Organs.
Der Grund, weshalb Menschen nach einer gewissen Belastungszeit Lärm, an den sie sich scheinbar
"gewöhnt" haben, nicht mehr als störend empfinden, liegt schlicht darin, dass sie einen Hörschaden erlitten
haben. Dieser macht sie unempfindlich für die Frequenzen, die den lautesten Teil des Lärms bilden.
"Anpassung" an Lärm kann also nichts anderes bedeuten als den Versuch, mit der durch Lärm verursachten
Taubheit im täglichen Leben zurechtzukommen. Die Taubheit selbst ist unheilbar; sie kann durch Hilfsmittel
wie z. B. Hörgeräte nur sehr unvollkommen ausgeglichen werden.
Subjektiv wird die Hörverschlechterung so empfunden, als seien die Ohren "in Watte gepackt". Häufig bildet
sie sich zwar recht rasch zurück, jedoch bleibt meist eine Einbuße der Hörempfindlichkeit zurück.
Um eine ausreichende Erholung des Gehörs zu gewährleisten, sollte der Lärmpegel während mindestens 10
Stunden nicht über 70 dB(A) steigen. Wesentlich höhere Schalldruckpegel während dieser Ruhepause
können die Erholung erschweren und die Bildung einer bleibenden Gehörminderung oder eines Gehörschadens (Tinnitus) begünstigen. Deshalb: Wer sein Gehör liebt, sich einen Gehörschutz schiebt!
WWW.PSSO.DE
7
4
ANSCHLÜSSE
Geeignete Endstufe auswählen
Diese Lautsprecherbox darf nur an eine ausreichend dimensionierte Endstufe angeschlossen werden. Die
Verstärkerleistung muss der Leistung der Box angepasst sein. Eine im Überlastbereich arbeitende zu kleine
Endstufe kann auch eine höher dimensionierte Lautsprecherbox zerstören.
Bevor Sie mit der Installation beginnen, müssen Sie wissen, wieviele Boxen Sie im Raum installieren
möchten.
Zur Erhöhung des Schalldrucks sollen oft zwei Boxenpaare an einen Verstärker angeschlossen werden.
Bitte beachten Sie, dass sich die Impedanz halbiert wenn Sie zwei Boxen parallel an einen Kanal (eine
Seite) des Verstärkers anschließen. Bitte prüfen Sie, ob der Verstärker für diesen Betriebszustand ausgelegt
ist.
Beim Anschluss von weiteren Boxenpaaren (z. B. 3 Boxenpaare) an den gleichen Verstärker reduziert sich
die Impedanz weiter. Es muss dann jedes Mal geprüft werden, ob die sich daraus ergebende Impedanz für
den Verstärker zulässig ist. Ist die Impedanz der Lautsprecherboxen niedriger als die niedrigste zulässige
Impedanz des Verstärkers, dann können der Verstärker und die Lautsprecherboxen beschädigt werden.
Außerdem müssen Sie die Betriebsart Ihres Systems festlegen. Wird eine Endstufe im Stereo-Betrieb
eingesetzt, bringt sie weniger Leistung als z. B. im Mono-Brückenbetrieb.
Die Anzahl der parallel geschalteten Boxen reduziert die Gesamtimpedanz. Die Mindestimpedanz der
verwendeten Endstufe darf niemals unterschritten werden - Gefahr von irreparablen Schäden! Rechnen Sie
anhand der benötigten Menge Boxen und ihrer Gesamtimpedanz aus, wieviele Endstufen mit welcher
Leistung und Impedanz in Abhängigkeit der Betriebsart Sie benötigen.
Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf PSSO Endstufen. Sie können jedoch auch jede andere
geeignete Endstufe einsetzen.
Betriebsarten
Der häufigste Betriebsmodus einer Endstufe ist der Stereobetrieb mit 4-Ω-Lautsprechern, bei dem jeder
Kanal sein eigenes Signal erhält.
Im Parallelbetrieb kann die Endstufe mono, d. h. über einen Eingangskanal betrieben werden. Die Spannung
bleibt konstant, der Strom wird verdoppelt. Dadurch wird die Ausgangsimpedanz auf den minimalen Wert
eines einzelnen Kanals begrenzt.
Im Brückenbetrieb kann der Verstärker mono, d. h. über einen Eingangskanal betrieben werden. Die
Spannung wird verdoppelt wodurch sich auch die Ausgangsimpedanz verdoppelt. Für Stereobetrieb
benötigen Sie zwei Verstärker.
Achten Sie stets drauf, dass der Betriebswahlschalter der Endstufe je nach Betriebsart auf die
entsprechende Position gestellt ist. Beachten Sie auch die Schemata am Ende dieser Bedienungsanleitung.
Beispiel für die Umrechnung Anzahl der Boxen/Impedanz
Anzahl der Boxen
1 Box à 8 Ω
2 Boxen à 8 Ω
2 Boxen à 8 Ω
3 Boxen à 8 Ω
3 Boxen à 8 Ω
4 Boxen à 8 Ω
≙ Impedanz
8Ω
4 Ω (parallel geschaltet)
16 Ω (in Reihe geschaltet)
2,66 Ω (parallel geschaltet) nur mit einer für 2 Ω geeignete Endstufe
24 Ω (in Reihe geschaltet)
2 Ω (parallel geschaltet) nur mit einer für 2 Ω geeignete Endstufe
Die Eingangsimpedanz der Lautsprecher sollte immer größer oder gleich der Ausgangsimpedanz des Verstärkers sein.
WWW.PSSO.DE
8
Anschlüsse herstellen
Schalten Sie die PA-Anlage aus, falls diese noch eingeschaltet ist.
1
Die Lautsprecherbox ist mit 4-poligen verriegelbaren Speakon-Buchsen ausgestattet. Diese sind
parallel verdrahtet und können beliebig als Ein- und Ausgang verwendet werden
Zum Verriegeln der Verbindung drehen Sie den Stecker nach rechts, bis er einrastet. Zum Entriegeln
drücken Sie die Entriegelungstaste und drehen den Stecker nach links.
2
Schließen Sie die Ihre Endstufe über ein Lautsprecherkabel an den Eingang [INPUT] an.
3
Verwenden Sie die Buchse [LINK] als Ausgang für das durchgeschleifte Eingangssignal, um es z. B. in
eine weitere Lautsprecherbox einzuspeisen.
Belegung der Anschlüsse
Hinweise zur Verlegung von Audiokabeln
•
•
•
•
•
•
•
•
Gute Kabelführung verbessert die Klangqualität Ihres Systems enorm. Vermeiden Sie lange Kabelwege.
Behandeln Sie Kabel immer sorgfältig und schützen Sie sie beim Transport vor Beschädigung.
Verlegen Sie Kabel immer sauber und übersichtlich und schützen Sie sie vor Beschädigung.
Kabel müssen so verlegt werden, dass keine Personen darüber stolpern können. Fixieren Sie die Kabel
immer mit geeignetem Klebeband.
Kabel sollten geradlinig verlegt werden (keine Schlaufen bilden, Überschüsse S-förmig legen).
Kabel immer weit entfernt von Netzzuleitungen verlegen (keinesfalls dicht parallel).
Stellen Sie niemals schwere Gegenstände wie Boxen, Flightcases etc. auf Kabel.
Betreiben Sie Kabel nie im aufgewickelten Zustand.
..............................................................................................................................................................................
5
INSTALLATION
Die Lautsprecherbox frei im Raum aufgestellt werden. Der Untergrund muss fest, eben, rutschfest,
erschütterungsfrei, schwingungsfrei und feuerfest sein. Die Montagefläche muss mindestens die 5-fache
Punktbelastung des Eigengewichtes der Installation aushalten (z.B. 20 kg Gewicht - 100 kg Punktbelastung).
Die Montagehöhe darf ohne zusätzliche Sicherungen niemals 100 cm überschreiten.
Hinweise zum Transport
Zum Transport sind an der Lautsprecherbox zwei Tragegriffe angebracht. Die Box soll an diesen
Tragegriffen ruckfrei von zwei möglichst gleich großen Personen getragen werden. Das Tragen der Box
durch eine Person soll vermieden werden, da durch das Gewicht der Box und durch die ungünstige
Hebelwirkung Rückenschäden und Zerrungen möglich sind. Bitte beachten Sie, dass ab einem Boxengewicht von 25 kg immer zwei Personen zum Transport vorgeschrieben sind.
WWW.PSSO.DE
9
Aufstellen und Ausrichten der Boxen
Beim Einsatz von Lautsprecherboxen auf z. B. einer Bühne sollten die Boxen immer so aufgestellt werden,
dass Mikrofone und Plattenspieler sich stets hinter den Boxen befinden. So können gefährliche und
unangenehme Rückkopplungen vermieden werden. Sollte solch eine Aufstellung der Boxen nicht möglich
sein, dann müssen Mikrofone und Plattenspieler möglichst weit von den Boxen entfernt stehen. Beim
Einsatz der Lautsprecherboxen als Monitorboxen ist sorgfältig auf die Vermeidung von Rückkopplungen zu
achten.
Die Lautsprecherboxen eines PA-Systems platziert man normalerweise links und rechts neben der Bühne.
Stellen Sie die Box möglichst nicht auf der Bühne auf, sondern auf geeigneten Tischen oder Podesten
davor.
Um eine optimale Schallverteilung und ein gutes Klangergebnis zu erzielen, sollte die Lautsprecherbox so
hoch aufgestellt werden, dass sie über das Publikum hinwegschallt. Der Basslautsprecher einer Full-RangeBox sollte sich auf Augenhöhe des Publikums befinden. Bitte beachten Sie die Sicherheitshinweise unter
den verschiedenen Installationsarten.
Lautsprecherkombinationen werden immer Bass-Mitten-Höhen (von unten nach oben) aufgestellt. Dabei ist
darauf zu achten, dass die Membranen aller Lautsprecher sowohl horizontal wie auch vertikal auf einer
Ebene liegen. Dadurch ist gewährleistet, dass alle Frequenzbereiche gleichzeitig abstrahlen und keine Zeitund Phasenverschiebungen zwischen ihnen auftreten.
Stellen Sie die Boxen immer so auf, dass ein Mindestabstand von drei Metern zum Publikum eingehalten
werden kann. Nur so können Sie sicherstellen, dass bei unvernünftigen Zuhörern kein Gehörschaden
verursacht wird. Sperren Sie den Bereich vor den Boxen mit geeigneten Mitteln ab.
Vermeidung von Rückkopplungen
Eines der häufigsten Probleme beim Umgang mit Lautsprecherboxen sind Rückkopplungen. Sie machen
sich durch Pfeifen oder Heulen bemerkbar. Rückkopplungen entstehen immer dann, wenn ein Signal von
einem Mikrofon aufgenommen, verstärkt, vom Lautsprecher wiedergegeben und dann erneut vom Mikrofon
aufgenommen wird.
Die Voraussetzung für eine Rückkoppelung ist jedoch, dass das wiedergegebene Signal lauter als das
Originalsignal ist. Eine Rückkoppelung tritt dabei nie über den gesamten Frequenzbereich auf, sondern nur
bei einer besonders überbetonten Frequenz.
Achten Sie deshalb immer darauf, dass insbesondere Monitorboxen soweit vom Mikrofon entfernt aufgestellt
werden, dass eine erneute Aufnahme des Mikrofonsignals unmöglich ist. Besondere Belastungsspitzen wie
Feedback (Mikrofonrückkopplung), ein starkes Bass-Brummen oder die „Schläge“ eines auf den Boden
fallenden Mikrofones können die Lautsprecher in sehr kurzer Zeit zerstören und zu sofortigen Gehörschäden
führen. Solche extreme Belastungsspitzen müssen vermieden werden. Es empfiehlt sich, geeignete
Equalizer oder Kompressoren/Limiter vorzuschalten.
Stacking
Lautsprecherboxen dürfen nur dann auf andere Lautsprecherboxen aufgestellt werden, wenn sie durch
geeignete Maßnahmen (z. B. passende Spanngurte) gegen Umstürzen und Verrutschen gesichert werden.
WWW.PSSO.DE
10
Satellitensysteme
Wird eine Lautsprecherbox mit Einbauflansch auf eine Bassbox montiert, spricht man von
einem Satellitensystem. Dabei muss jedoch unbedingt sichergestellt werden, dass das
Satellitensystem über eine ausreichende Standfestigkeit verfügt. Die Grundfläche der
Bassbox muss in Bezug auf das montierte Topteil immer ausreichend dimensioniert sein,
damit ein Umstürzen verhindert wird.
Wenn Sie Zweifel an der Sicherheit einer möglichen Installationsform haben, installieren Sie
das System NICHT!
Die Verbindung zwischen Bassbox und Topteil darf ausschließlich über eine geeignete
Distanzstange und passende Einbauflansche ausgeführt werden. Die maximale
Belastbarkeit der Distanzstange darf niemals überschritten werden. Eine Installation als
Satellitensystem darf immer nur auf dem Boden aufgestellt werden!
Der Installationsort einer solchen Installation muss immer so ausgewählt werden, dass sich
keine Personen unter dem System befinden können! Achten Sie darauf, dass der
entsprechende Bereich abgesperrt ist. Ein unbeabsichtigtes Bewegen des Systems muss
verhindert werden - auch unter Brandbedingungen!
Die Aufstellung ist nur auf tragfähigen Flächen zulässig. Gegebenenfalls ist ein geeigneter
Unterbau, z.B. durch einen Ausgleichsfuß, zu schaffen. Das System darf niemals bewegt
werden bevor das Topteil demontiert ist! Bei der Wahl des Installationsmaterials ist auf
optimale Dimensionierung zu achten um optimale Sicherheit zu gewährleisten.
..............................................................................................................................................................................
6
BEDIENUNG
Nachdem Sie Ihren Verstärker angeschlossen haben, drehen Sie die Lautstärkeregler bis zum Anschlag
zurück. Schalten Sie erst alle Vorstufen und dann die Endstufe ein. Stellen Sie nun die gewünschte
Lautstärke mit den Lautstärkereglern ein. Achtung! Achten Sie darauf, dass das Ausgangssignal nicht
verzerrt, Ihre Lautsprecher können dadurch beschädigt werden. Bitte achten Sie während des Betriebs
darauf, dass der Lautsprecher stets angenehm klingt. Werden Verzerrungen hörbar, dann ist davon
auszugehen, dass entweder der Verstärker oder der Lautsprecher überlastet ist. Dies kann schnell zu
Schäden an dem Verstärker und/oder am Lautsprecher führen. Regeln Sie daher bei hörbaren Verzerrungen
die Lautstärke entsprechend herunter, um Schäden zu vermeiden. Durch Überlast zerstörte Lautsprecher
sind von der Garantie ausgeschlossen. Kontrollieren Sie regelmäßig mit einem Schallpegelmesser, ob Sie
den geforderten Grenzwert einhalten. Wenn Sie die Anlage wieder abschalten wollen, schalten Sie zuerst
die Endstufen und danach die Vorstufen aus, damit kein Ausschaltknacksen an die Lautsprecher gelangt.
..............................................................................................................................................................................
7
REINIGUNG UND WARTUNG
Das Gerät sollte regelmäßig von Verunreinigungen wie Staub usw. gereinigt werden. Verwenden Sie zur
Reinigung ein fusselfreies, angefeuchtetes Tuch. Auf keinen Fall Alkohol oder irgendwelche Lösungsmittel
zur Reinigung verwenden!
Im Geräteinneren befinden sich keine zu wartenden Teile. Wartungs- und Servicearbeiten sind ausschließlich dem autorisierten Fachhandel vorbehalten!
Sollten einmal Ersatzteile benötigt werden, verwenden Sie bitte nur Originalersatzteile. Sollten Sie noch
weitere Fragen haben, steht Ihnen Ihr Fachhändler jederzeit gerne zur Verfügung.
WWW.PSSO.DE
11
8
TECHNISCHE DATEN
K-102
Belastbarkeit nominal:
Woofer:
Durchmesser:
Schwingspulendurchmesser:
Schwingspulenlänge:
Magnet:
Bauweise:
Anschlüsse:
Empfindlichkeit:
Max. Schalldruck:
Impedanz:
Frequenzbereich:
Gehäuse:
Maße (HxBxT):
Gewicht:
600 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
2 x 25 cm (10")
65 mm (2,5")
16 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
96 dB (1 W, 1 m)
124 dB Continuous
127 dB Program
130 dB Peak
4Ω
44 Hz - 1500 Hz
Multiplexholz
320 x 605 x 500 mm
20 kg
K-152
Belastbarkeit nominal:
Woofer:
Durchmesser:
Schwingspulendurchmesser:
Schwingspulenlänge:
Magnet:
Bauweise:
Anschlüsse:
Empfindlichkeit:
Max. Schalldruck:
Impedanz:
Frequenzbereich:
Gehäuse:
Maße (HxBxT):
Gewicht:
WWW.PSSO.DE
1000 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
2 x 38 cm (15")
75 mm (3")
22 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
100 dB (1 W, 1 m)
130 dB Continuous
133 dB Program
136 dB Peak
4Ω
42 - 2200 Hz
Multiplexholz
1000 x 476 x 590 mm
48 kg
12
K-122
800 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
2 x 30 cm (12")
65 mm (2,5")
18 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
97 dB (1 W, 1 m)
126 dB Continuous
129 dB Program
132 dB Peak
4Ω
37 - 1500 Hz
Multiplexholz
370 x 750 x 500 mm
35 kg
K-181
1000 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
45 cm (18")
100 mm (4")
30 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
98 dB (1 W, 1 m)
128 dB Continuous
131 dB Program
134 dB Peak
8Ω
35 - 1300 Hz
Multiplexholz
561 x 580 x 690 mm
45 kg
K-182
Belastbarkeit nominal:
Woofer:
Durchmesser:
Schwingspulendurchmesser:
Schwingspulenlänge:
Magnet:
Bauweise:
Anschlüsse:
Empfindlichkeit:
Max. Schalldruck:
Impedanz:
Frequenzbereich:
Gehäuse:
Maße (HxBxT):
Gewicht:
WWW.PSSO.DE
2000 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
2 x 45 cm (18")
100 mm (4")
30 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
101 dB (1 W, 1 m)
134 dB Continuous
137 dB Program
140 dB Peak
4Ω
37 - 1300 Hz
Multiplexholz
1085 x 587 x 780 mm
78 kg
13
K-121
1600 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
54 cm (21")
120 mm (5")
36 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
103 dB (1 W, 1 m)
135 dB Continuous
138 dB Program
141 dB Peak
4Ω
33 - 800 Hz
Multiplexholz
750 x 580 x 860 mm
72 kg
1
INTRODUCTION
Thank you for having chosen a PSSO speaker system. If you follow the instructions given in this manual, we
are sure that you will enjoy this device for a long period of time. Please keep this manual for future needs.
>>
For your own safety, please read this user manual carefully before you initially start-up.
>>
You can find the latest update of this user manual in the Internet under: www.psso.de
Every person involved with the installation, operation and maintenance of this device has to
- be qualified
- follow the instructions of this manual
- consider this manual to be part of the total product
- keep this manual for the entire service life of the product
- pass this manual on to every further owner or user of the product
- download the latest version of the user manual from the Internet
..............................................................................................................................................................................
2
SAFETY INSTRUCTIONS
This speaker system has left our premises in absolutely perfect condition. In order to maintain this condition
and to ensure a safe operation, it is absolutely necessary for the user to follow the safety instructions and
warning notes written in this user manual.
Important:
Damages caused by the disregard of this user manual are not subject to warranty. The dealer will
not accept liability for any resulting defects or problems.
Please make sure that there are no obvious transport damages. Should you notice any damages on the
connection panel or on the casing, do not take the speaker system into operation and immediately consult
your local dealer.
DANGER OF BURNING!
The materials used in this speaker system are normally flammable. If B1 is required at the
installation place, the surface must be treated with an appropriate fire retardant in regular
intervals.
DANGER TO LIFE!
A crashing speaker system can cause deadly accidents. All safety instructions given in this
manual must be observed.
.
Please note that speaker systems could move due to bass beats and vibrations. Furthermore, unintended
pushes from DJs, musicians or the audience present further risk. This is why the speaker system must
always be secured against moving or the respective area has to be blocked.
WWW.PSSO.DE
14
Before the speaker system is switched on all faders and volume controls have to be set to zero or minimum
position.
Before the speaker system is switched on all faders and volume controls have to be set to zero or minimum
position. CAUTION: Turn the amplifier on last and off first!
HEALTH HAZARD!
By operating speaker systems with an amplifier, you can produce excessive sound pressure
levels that may lead to permanent hearing loss.
Keep away children and amateurs!
There are no serviceable parts inside the speaker system. Maintenance and service operations are only to
be carried out by authorized dealers.
..............................................................................................................................................................................
3
OPERATING DETERMINATIONS
This speaker system is a passive system which can be used for permanent installations or for mobile use.
This product is only allowed to be connected with an appropriate power amplifier and was designed for
indoor use only.
The maximum power of the speaker system must never be exceeded. When operating the speaker system,
please make sure that the loudspeakers always sound well. When distortions can be heard, either the
amplifier or the loudspeaker is overloaded. Overloads can quickly lead to amplifier or speaker damage. In
order to avoid damage, please reduce the volume immediately when distortions can be heard. When
speaker systems are destroyed by overload, the guarantee becomes void.
By operating speaker systems with an amplifier, you can produce excessive sound pressure levels that may
lead to permanent hearing loss.
WARNING!
Speaker systems must only be operated by trained persons.
Danger of Life due to crashing speaker systems or hearing loss due to excessive sound
pressure levels! The different local conditions have to be considered in terms of safety rules.
When using smoke machines, make sure that the speaker system is never exposed to the direct smoke jet
and is installed in a distance of 0.5 meters between smoke machine and speaker system. The ambient
temperature must always be between -5° C and +45° C. Keep away from direct insulation (particularly in
cars) and heaters. This speaker system must only be installed at a solid, plane, anti-slip, vibration-free,
oscillation-free and fire-resistant location.
Please note: when using this speaker system in public or industrial areas, a series of safety instructions
have to be followed that this manual can only give in part. The operator must therefore inform himself on the
current safety instructions and consider them.
Before installing the system, make sure that the installation area can hold a minimum point load of 5 times
the system's load (e.g. weight 20 kg - point load 100 kg). The speaker system must never be installed higher
than 100 cm without secondary attachment.
Speaker systems may only be installed on top of other speaker systems if the systems are protected against
slipping and flipping over (e.g. via appropriate clamping belts).
WWW.PSSO.DE
15
DANGER!
This speaker system must never be installed on a wall-mounting because the secondary
attachment cannot be fixed.
DANGER!
This speaker system must never be suspended. Danger to Life due to crashing speaker
systems!
Operate the speaker system only after having familiarized with its functions. Do not permit operation by
persons not qualified for operating the speaker system. Most damages are the result of unprofessional
operation!
Speaker systems must never be transported with cranes. Never stack heavy objects on this speaker system.
Persons must never climb onto this speaker system.
Never use solvents or aggressive detergents in order to clean the speaker system! Rather use a soft and
damp cloth.
Please consider that unauthorized modifications on the speaker system are forbidden due to safety reasons!
If this speaker system will be operated in any way different to the one described in this manual, the product
may suffer damages and the guarantee becomes void. Furthermore, any other operation may lead to
dangers like crashes, hearing loss etc.
Legal Instructions
Operating an amplification system can produce extremely high noise levels that may cause a permanent
hearing loss. The legal instructions for using an amplification system vary from country to country. The user
must always inform himself on the legal instructions valid in his country and apply them to his situation.
Always monitor the sound pressure level when operating an amplification system in discotheques, concerts
etc. Never exceed the permissible noise level exposures as specified by your authorities. The monitoring of
the noise levels must be documented in an appropriate way.
In Germany, the following instructions are binding:
Strafgesetzbuch § 223 ff: bundesrecht.juris.de/bundesrecht/stgb
TA Lärm: www.umweltdaten.de
DIN 15905-5: www.din.de
Arbeitsstättenverordnung § 15: www.lgl.bayern.de/arbeitsschutz
Berufsgenossenschaftliche Vorschrift BGV B3: www.pr-o.info
VDI-Richtlinie: VDI 2058 Blatt 2: www.vdi.de
Hearing damage caused by high noise levels can be treated as physical injury and persecuted by law.
Please note that the organizer is responsible for keeping to a specified noise level. If this noise level will be
exceeded, the event may be cancelled immediately.
If the organizer does not fulfill his safety duties, he is reliable by civil law for any damages occurred, e.g.:
Pay the treatment costs of the damaged person. Pay a smart money to the damaged person.
Economic damage caused can be demanded from the operator of the amplification system.
If hired persons work with amplification systems: the noise levels of music events are almost always too high.
This is why the entrepreneur has to set up warning signs and provide hearing protectors. The staff has to
use these.
Please note: PSSO cannot be made liable for damages caused by incorrect installations and excessive
noise levels!
WWW.PSSO.DE
16
Information on Hearing Loss
More and more young people suffer from hearing loss of 25 decibel or more, mainly caused by loud music
from portable MP3 and CD players or discotheques. Everybody operating amplification systems should know
to what sound pressure levels he exposes his or the audience's hearing. As an average levels between 75
and 105 dB(A) in the discotheque or 95 and 115 dB(A) at a rock concert are reached. Individual peaks can
exceed the pain level at 130 dB(A). Such levels are typical for motor chainsaws or jack hammers.
Overview on the different noise levels
10 dB Heartbeat
20 - 30 dB Whisper
80 dB Heavy traffic or telephone ringing
40 dB Average home
100 dB Power mower
50 dB Light traffic
120 dB Boom box in car
60 dB Normal conversation
130 dB Pain level
70 dB Vacuum cleaner
140 dB Jet plane 30 meters overhead
90 dB Pneumatic drill
It is important to know that doubling the power increases the noise level by 3 dB. The human hearing does
only recognize a doubling of the sound level when the noise level is increased by 10 dB. Damaging the
hearing does not depend on the sound level but on the noise level and starts way before the pain level.
Many people deceive themselves by thinking that noise is something they can get accustomed to. It is
possible that a positive opinion of a certain noise can reduce the physiological reaction, but the slow impacts
on the inner hearing must not be neglected: over stimulation and continuous elimination of the Cortic organ's
hair cells.
The reason why some people have got accustomed to a certain noise level and are no longer disturbed is
that they have already suffered a hearing damage. This damage makes the insensitive to those frequencies
forming the loudest part of the noise. Getting accustomed to noise does not mean anything other than trying
to get along with the hearing loss in everyday life. The hearing loss itself cannot be healed; it can only be
compensated by hearing aids.
Subjectively, the hearing loss feels like dampened ears. This effect weakens with the time, but a loss in
hearing sensitivity often remains.
In order to relax the hearing sufficiently, the noise level should not exceed 70 dB(A) for 10 hours. Higher
noise levels during this relaxing period can prevent the relaxation and promote a permanent hearing damage
(Tinnitus) or hearing loss. Therefore: Whoever wants to maintain his hearing should use hearing protectors!
WWW.PSSO.DE
17
4
CONNECTIONS
Choosing an Appropriate PA Amplifier
This speaker system must only be connected to an appropriate power amplifier. The amplifier power must
correspond with the speaker system power. An amplifier with too little power can also destroy a speaker
system with a higher power range.
Before starting with the installation, you must clarify how many speaker systems you would like to install in
the room. In order to increase the sound pressure level two speaker system pairs should be connected with
the power amplifier. Please note that the impedance is only half the value when you connect two speaker
systems with one channel of the power amplifier. Please make sure that the power amplifier is qualified for
this operation mode.
When connecting further speaker system pairs (e.g. 3 pairs) to the same power amplifier, the impedance
lowers even further. You must always make sure that the power amplifier is qualified for the new impedance.
If the impedance of the speaker system is lower than the lowest allowed amplifier impedance, the amplifier
and the speaker systems may be damaged.
Furthermore, you must define the operation mode for your system. If the power amplifier is to be used in
stereo mode, the power is lower as in e.g. mono bridged mode. The following descriptions refer to PSSO
power amplifiers. You may also use other appropriate power amplifiers.
Operating Modes
The most frequently used operating mode of an amplifier is stereo operation with 4 Ω speaker, where both
channels are operated independent of each other.
In parallel operation the amplifier can be operated in mono mode, i.e. via one input channel. The voltage
remains the same, the current is doubled. Consequently, the output impedance is limited to the minimum
value of one individual channel.
In bridge operation the amplifier can be operated in mono mode, i.e. via one input channel. The voltage is
doubled and subsequently also the output impedance. For stereo operation two amplifiers are needed.
Always make sure the power amplifier's selector switch for the operating mode is set accordingly. Please
also refer to the diagrams at the end of this user manual.
Example for the calculation number of speakers/impedance
Number of speakers
1 speaker at 8 Ω
2 speakers at 8 Ω each
2 speakers at 8 Ω each
3 speakers at 8 Ω each
3 speakers at 8 Ω each
4 speakers at 8 Ω each
≙ Impedance
8Ω
4 Ω (parallel)
16 Ω (in line)
2.66 Ω (parallel), only for amplifiers capable of handling 2 Ω
24 Ω (in line)
2 Ω (parallel), only for amplifiers capable of handling 2 Ω
The input impedance of the speaker systems should at least be the same or even higher than the output
impedance of the amplifier.
WWW.PSSO.DE
18
Making the Connections
If the PA system is turned on, turn it off before making any connection.
1
2
3
The speaker system is equipped with lockable Speakon sockets that are wired in parallel and can be
used as input and output as desired.
For locking a Speakon connection turn the plug to the right. For unlocking pull the unlock button and
turn the plug to the left and pull it out of the socket.
Connect your PA amplifier optionally via a Speakon plug to the [INPUT] socket.
User the jack [LINK] as output for the feedthrough signal, e.g. for connecting the input of another
speaker system.
Pin occupation of the connectors:
Information on Installing Audio Cables
• Always treat cables carefully and protect them from damages during transportation.
• Install cables always in a structured way and protect them from damage.
• Cables must be installed in a way that no person can stumble over them. Always fix cables with an
appropriate tape.
• Cables should be installed directly (no loops, S-shaped overlengths).
• Always install cables far away from power cables (never closely parallel).
• Never put heavy objects like speaker systems, flightcases etc. on cables.
• Never operate cables wound up.
..............................................................................................................................................................................
5
INSTALLATION
The speaker system can be set up as desired. The location must be solid, plane, anti-slip, vibration-free,
oscillation-free, and fire-resistant. The installation area must hold a minimum point load of 5 times the
system's load (e.g. weight 20 kg - point load 100 kg). The speaker system must never be installed higher
than 100 cm without secondary attachment.
Information on Transport
For transport, the speaker system features two carrying handles. The speaker system should be carried
without force by two persons of the same size. Carrying the speaker system as one person alone should be
avoided as the high weight and the strain could lead to back damages and torsions. Please note that all
speaker systems with more than 25 kg weight must be transported with two persons.
Installing and Orienting the Speaker System
When installing the speaker system on e.g. a stage, microphones and turntables should always be located
behind the speaker systems. In this way, you can avoid dangerous and unpleasant feedbacks. If you cannot
install the speaker systems this way, the microphones and turntables should be located as far away as
possible from the speaker systems. When using the speaker system as monitor system make sure to avoid
feedbacks.
WWW.PSSO.DE
19
The speaker systems of a PA system are normally located left and right to the stage. Do not install the
speaker systems on the stage, but rather on appropriate tables or platforms in front of the stage.
In order to produce a clear sound, the speaker systems should be installed in a way that they throw the
sound over the audience's heads. A full-range speaker system should be installed at listeners' eye level.
Please refer to the safety instructions under Installation.
Loudspeaker combinations need to be installed bass-middle-high (from bottom to top). Make sure that the
membranes of all speakers are in one line vertically and horizontally. Only in this way all frequency ranges
are produced at the same time and without any time or phase delays.
Always install the speaker systems in a way that a minimum distance of three meters to the audience is kept.
This is the only way to avoid hearing damage for unreasonable listeners. Block the area in front of the
speaker systems with appropriate means.
Avoiding Feedback
One of the most frequent problems when operating speaker systems is feedback. It can be recognized by
howling and growling loudspeakers. Feedback is created when a signal is recorded by a microphone,
amplified, played back by a loudspeaker and then again recorded by the microphone.
The prerequisite for feedback is that the played back signal is louder than the original signal. Feedback
never covers the whole frequency range but only one overboosted frequency.
Make sure that you install especially the monitor speakers so far away from the microphone that another
recording of the microphone signal is impossible.
Extreme levels like feedback, bass hum or the beats of a dropping microphone can destroy loudspeakers
within very short time and produce immediate hearing damage. Such extreme levels must be avoided at any
rate. We recommend using appropriate equalizers and compressors/limiters.
Stacking
Speaker systems may only be installed on top of other speaker systems if the systems are protected against
slipping and flipping over (e.g. via appropriate clamping belts).
Satellite Systems
A satellite system is a system where a speaker system with flange is installed on top of a
subwoofer. The satellite system must always provide enough stability. The subwoofer's
base surface must always be sufficiently dimensioned in relation to the top speaker in order
to prevent tilting over.
The subwoofer and the top speaker must only be connected via an appropriate distance
tube and flange.
The carrying capacity of the distance tube must never be exceeded.
A satellite system or a combination of speaker system/speaker stand or speaker
system/stand must only be installed on the ground!
When choosing the installation pot, please make sure that such an installation has to be
installed in a way that no person can enter the area below the system! Make sure that the
respective area is blocked.
An unintended movement of the load has to be avoided - also in case of fire!
The installation is only allowed on carrying areas. In some cases, an appropriate
substructure, e.g. via a balancing foot, has to be created.
The system must never be moved before the top speaker is uninstalled!
When choosing the installation material, optimum dimensions have to be chosen in order to
secure maximum safety.
WWW.PSSO.DE
20
6
OPERATION
After having connected your amplifier to the mains, turn all level controls counterclockwise to the minimum
position. The last device to be switched on is the amplifier. Now adjust the volume with the level controls.
Caution! Always make sure that the output signal is not distorted and that your speakers will not get
damaged. During operation, please make sure the speaker always sounds well. When distortions can be
heard, either the amplifier or the speaker is overloaded. Overloads can quickly lead to amplifier or speaker
damage.
In order to avoid damage, please reduce the volume immediately when distortions can be heard. When
speakers are destroyed by overload, the guarantee becomes void. Always check the sound pressure level
with a meter in order to keep to the threshold. If you want to switch off the system, switch off the amplifier
first and then the pre-amplifiers in order to avoid acoustic shocks on the speakers.
..............................................................................................................................................................................
7
CLEANING AND MAINTENANCE
We recommend a frequent cleaning of the device. Please use a soft lint-free and moistened cloth. Never use
alcohol or solvents!
There are no serviceable parts inside the device. Maintenance and service operations are only to be carried
out by authorized dealers. Should you need any spare parts, please use genuine parts. Should you have
further questions, please contact your dealer.
WWW.PSSO.DE
21
8
TECHNICAL SPECIFICATIONS
K-102
Rated power:
Woofer:
Nominal diameter:
Voice coil diameter:
Voice coil height:
Magnet:
Acoustic loading:
Connections:
Sensitivity:
Maximum SPL:
Impedance:
Frequency range:
Cabinet material:
Dimensions (HxWxD):
Weight:
600 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
2 x 25 cm (10")
65 mm (2.5")
16 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
96 dB (1 W, 1 m)
124 dB Continuous
127 dB Program
130 dB Peak
4Ω
44 Hz - 1500 Hz
Plywood
320 x 605 x 500 mm
20 kg
K-152
Rated power:
Woofer:
Nominal diameter:
Voice coil diameter:
Voice coil height:
Magnet:
Acoustic loading:
Connections:
Sensitivity:
Maximum SPL:
Impedance:
Frequency range:
Cabinet material:
Dimensions (HxWxD):
Weight:
WWW.PSSO.DE
1000 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
2 x 38 cm (15")
75 mm (3")
22 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
100 dB (1 W, 1 m)
130 dB Continuous
133 dB Program
136 dB Peak
4Ω
42 - 2200 Hz
Plywood
1000 x 476 x 590 mm
48 kg
22
K-122
800 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
2 x 30 cm (12")
65 mm (2.5")
18 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
97 dB (1 W, 1 m)
126 dB Continuous
129 dB Program
132 dB Peak
4Ω
37 - 1500 Hz
Plywood
370 x 750 x 500 mm
35 kg
K-181
1000 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
45 cm (18")
100 mm (4")
30 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
98 dB (1 W, 1 m)
128 dB Continuous
131 dB Program
134 dB Peak
8Ω
35 - 1300 Hz
Plywood
561 x 580 x 690 mm
45 kg
K-182
Rated power:
Woofer:
Nominal diameter:
Voice coil diameter:
Voice coil height:
Magnet:
Acoustic loading:
Connections:
Sensitivity:
Maximum SPL:
Impedance:
Frequency range:
Cabinet material:
Dimensions (HxWxD):
Weight:
WWW.PSSO.DE
2000 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
2 x 45 cm (18")
100 mm (4")
30 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
101 dB (1 W, 1 m)
134 dB Continuous
137 dB Program
140 dB Peak
4Ω
35 - 1300 Hz
Plywood
1085 x 587 x 780 mm
78 kg
23
K-121
1600 W RMS
CELTO ACOUSTIQUE
54 cm (21")
120 mm (5")
36 mm
Ferrite
Bassreflex
2 x Neutrik Speakon NL4MP
(1+/1-, 2+/2-)
103 dB (1 W, 1 m)
135 dB Continuous
138 dB Program
141 dB Peak
4Ω
33 - 800 Hz
Plywood
750 x 580 x 860 mm
72 kg
© PSSO 2013
Technische Änderungen ohne vorherige Ankündigung und Irrtum vorbehalten.
Every information is subject to change without prior notice.
00077403.DOCX
Version 1.1
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising