KNX DALI-Gateway REG-K/1/16(64)/64

KNX DALI-Gateway REG-K/1/16(64)/64
D6725_581_01.fm Seite 1 Mittwoch, 18. Juli 2012 8:32 08
KNX DALI-Gateway REG-K/1/16(64)/64/IP1MEG6725-0001© Merten 2009D6725-581-0107/12
en
KNX DALI-Gateway REG-K/1/16(64)/64/
IP1
Gebrauchsanleitung
Art.-Nr. MEG6725-0001
Zu Ihrer Sicherheit
¼
GEFAHR
Lebensgefahr durch elektrischen Schlag.
Alle Tätigkeiten am Gerät dürfen nur durch ausgebildete Elektrofachkräfte erfolgen. Beachten Sie:
• die länderspezifischen Vorschriften
• die gültigen KNX-Richtlinien
• die gültigen Richtlinien des DALI-Standards
• die Bestimmungen für Notbeleuchtungssysteme
Gateway kennen lernen
Das KNX DALI-Gateway REG-K/1/16(64)/64/IP1 (im Folgenden Gateway genannt) verbindet den KNX-Bus mit
dem DALI-Bus. Leuchten mit DALI-EVGs können damit
als Subsystem in ein KNX-Gesamtsystem integriert und
durch die Vielzahl der verfügbaren KNX-Geräte bedient
werden.
Das Gerät wandelt Schalt- und Dimmbefehle des angeschlossenen KNX-Systems in entsprechende DALI-Telegramme bzw. Statusinformationen vom DALI-Bus in
KNX-Telegramme um.
Pro Gateway können die EVGs in 16 Gruppen geschaltet, gedimmt oder auf einen definierten Wert gesetzt werden. Zusätzlich zu der Gruppenansteuerung ist mit dem
Gateway auch eine Individualansteuerung der bis zu 64
EVGs möglich.
|
Hinweise
• Bei dem Gateway handelt es sich um ein Steuergerät der Kategorie 1. Das heißt, das Gerät
darf nur in DALI-Linien mit angeschlossenen
EVGs betrieben werden und nicht mit weiteren
DALI-Steuergeräten innerhalb der Linie (kein
Multi-Master-Betrieb).
• Die benötigte Stromversorgung für bis zu 64
angeschlossene EVGs erfolgt direkt aus dem
Gateway. Eine zusätzliche DALI-Spannungsversorgung ist nicht erforderlich und nicht zulässig.
• Beachten Sie, dass EVGs, sobald sie einer
Gruppe zugeordnet sind, nicht mehr für die Individualansteuerung zur Verfügung stehen.
Eine Gruppenzuordnung kann nur zu maximal
1 DALI-Gruppe erfolgen. Multi-Gruppen-Zuordnungen werden nicht unterstützt, sondern
müssen bei Bedarf durch die Zuordnung der
KNX-Kommunikationsobjekte realisiert werden.
Für die Visualisierung von Status und Fehlerinformationen sind sowohl auf EVG- als auch auf Gruppenebene
und Gatewayebene zahlreiche Kommunikationsobjekte
vorgesehen (11 Kommunikationsobjekte pro EVG bzw. 8
Kommunikationsobjekte pro Gruppe, zahlreiche Individualobjekte).
Neben der Ansteuerung von allen Standard-Betriebsgerätetypen erlaubt das Gateway auch den Betrieb von Einzelbatterienotleuchten (EN 62386-202). Bei
Einzelbatterienotleuchten unterscheidet man zwischen
Geräten mit schaltbaren EVGs (üblicherweise Notleuchten mit einem EVG) und Geräten mit nicht schaltbaren
EVGs (Konverter), die üblicherweise in Verbindung mit
einem weiteren „normalen“ EVG eingesetzt werden
(2 EVGs pro Leuchte). Mit dem Gateway können verschiedene EVG-Typen auch gemischt innerhalb einer
DALI-Linie betrieben werden. Notleuchtensysteme mit
Zentralbatterie werden ebenfalls unterstützt. Ein Szenenmodul für umfangreiche Szeneprogrammierung von
bis zu 16 Szenen aus Gruppen und Einzel-EVGs, sowie
ein Effektmodul für Ablaufsteuerungen und Lichteffekte
stehen ebenfalls im Gerät zur Verfügung.
Anschlüsse, Anzeigen und
Bedienelemente
Die Geräteanschlüsse, sowie die bei der KNX-Inbetriebnahme benötigten Programmiertaste und ProgrammierLED sind in dem Verteiler nur bei entfernter Abdeckung
zugänglich.
Die Bedienung der zur DALI-Inbetriebnahme und -Parametrierung notwendigen Tasten (Move, Prg/Set, ESC),
sowie das Ablesen des 2-zeiligen Displays und der Kontroll-LEDs (ERR und LNK) kann bei geschlossener Verteilerabdeckung erfolgen.
I
G
L
B
Die ETS mit dem notwendigen Datenbankeintrag des
aktuellen Applikationsprogramms ist zur finalen Inbetriebnahme der KNX-Kommunikation ebenfalls erforderlich.
Der Anschluss von Netz- und DALI-Leitungen erfolgt
über Schraubklemmen am Gerät.
4 KNX anschließen.
Zwischen der KNX-Installation und der Netzspannung
ist eine doppelte Basisisolierung sicherzustellen. Die
Adern der KNX-Leitung sind zu diesem Zweck zusätzlich bis zur Busanschlussklemme mit dem beiliegenden
Schrumpfschlauch zu isolieren.
5 RJ-45 Ethernet-Stecker in die entsprechende Buchse stecken.
Über ein Standard-Patch-Kabel kann das Gerät dann mit
einem Switch oder Router des IP-Netzwerks (Ethernet)
verbunden werden. Bei dem Anschluss der Netzwerkverbindung ist durch entsprechende Leitungsführung für
einen ausreichenden Abstand zwischen der IP-Leitung
und der Netzversorgung Sorge zu tragen.
C
A
Funktionen des Web-Servers
Die Montage erfolgt auf einer Hutschiene TH 35 nach
EN 60715, der Busanschluss über eine Busanschlussklemme.
3 Netzspannung anschließen.
A
2. Inbetriebnahme über den integrierten Web-Server
|
J
K
1. Inbetriebnahme über das Gerät
Für eine genaue Beschreibung der Inbetriebnahme einer DALI-Linie beachten Sie bitte die aktuelle Applikationsbeschreibung.
F
E
H
Das Gateway ermöglicht verschiedene Arten der DALIInbetriebnahme (Zuordnung der DALI-EVGs zu den einzelnen Gruppen und Konfigurationsänderung):
Der Zugriff auf den Web-Server erfolgt mit Hilfe eines
PCs, PDAs oder Web-Tableaus über das LAN-Netzwerk.
Über die internen Webseiten lässt sich das Gerät in Betrieb nehmen und alle wichtigen Funktionen konfigurieren, bedienen oder anzeigen.
D
Die DALI-Steuerleitungen können gemäß IEC 90929 gemeinsam mit den netzspannungsführenden Adern in einem 5-adrigen Kabel geführt werden (einfache
Basisisolierung ausreichend). Es ist jedoch darauf zu
achten, dass eine deutliche Kennzeichnung gewährleistet ist. Für die gesamte DALI-Installation einer Linie darf
eine maximale Leitungslänge von 300 m nicht überschritten werden (empfohlener Querschnitt 1,5 mm2).
C
B
A RJ-45 Buchse für Ethernetanschluss
B KNX-Busanschlussklemme
C Netzanschluss
D DALI-Ausgangsklemme
E Programmier-LED, Normal-/Adressiermodus
F Programmiertaste, Normal-/Adressiermodus
G Move-Taste, Geräteeinstellung und Parametrierung
Versorgungsspannung:
Leistungsaufnahme:
Versorgung aus KNX:
Bedienelemente:
Programmiertaste:
Taste Move, Prg/Set,
ESC:
AC/DC 100-240 V, 50/60 Hz
max. 7 W
DC 24 V (SELV), ca. 5 mA
Normal- /Adressiermodus
Geräteeinstellung und Parametrierung
Anzeigeelemente:
Programmier-LED, rot: Normal-/Adressiermodus
LNK-LED, gelb:
Ethernet-Betriebsbereitschaft
ERR-LED, rot:
Fehlerzustände
LC-Display:
2x12 Zeichen: zur Menüführung bei Inbetriebnahme und
Parametrierung
DALI:
Ausgänge:
D+, DAnzahl EVGs:
Anschluss von bis zu 64
EVGs
Ausgangsspannung:
DC 16–20 V, kurzschlussfest
(Basisisolierung kein SELV)
Ausgangsstrom:
max. 128 mA
Typ:
Kategorie-1-Steuergerät
Ethernet:
100 Mbit/s
IP-Adressvergabe über
DHCP-Dienst oder über feste
IP-Adresse.
Anschlüsse:
Netzversorgung:
Schraubklemme 3x 1,5 mm2
eindrähtig und mehrdrähtig
DALI-Bus:
Schraubklemme 2x 1,5 mm2
eindrähtig und mehrdrähtig
KNX:
Busanschlussklemme
Ethernet:
RJ-45 Steckverbinder für
Standard-Patchkabel
Umgebungstemperatur
Betrieb:
-5 °C bis +45 °C
Relative Feuchte
(nicht kondensierend):
5 % bis 93 %
Schutzart:
IP 20
Überspannungskategorie: III
Gerätebreite:
4 TE = ca. 72 mm
H Prg/Set-Taste, Geräteeinstellung und Parametrierung
I ESC-Taste, Geräteeinstellung und Parametrierung
J ERR-LED, Fehlerzustände
K LNK-LED, Ethernet-Betriebsbereitschaft
L Display, 2x12 Zeichen für DALI-Parametrierung
Merten GmbH
Merten GmbH, Fritz-Kotz-Str. 8, D-51674 Wiehl
Gateway montieren
½
Technische Daten
www.merten.de
Service Center (Warenrücksendung):
VORSICHT
Das Gerät kann beschädigt werden!
Der DALI-Ausgang (D+, D-) hat keinen Überspannungsschutz. Der Anschluss von AC 220/
230 V zerstören das Gerät.
1 Gateway auf die Hutschiene setzen.
1
Telefon: +49 2261 702-204
Telefax: +49 2261 702-136
E-Mail: [email protected]
Nach vollständigem Anschluss und dem Einschalten der
Versorgungsspannung werden im Display die Produktbezeichnung und die Firmwareversion angezeigt. Die Inbetriebnahme der DALI-Linie und die Programmierung
mit der ETS können nun erfolgen.
|
Technische Auskünfte / InfoLine:
Telefon: +49 2261 702-235
Telefax: +49 2261 702-680
E-Mail: [email protected]
Bitte beachten Sie die Applikationsbeschreibung
für die Durchführung dieser Vorgänge.
2
3
2 Anschlussleitung für den DALI-Bus auf die obere
linke Klemme auflegen.
D6725-581-01 07/12
de
D6725_581_01.fm Seite 2 Mittwoch, 18. Juli 2012 8:32 08
KNX DALI-Gateway REG-K/1/16(64)/64/IP1MEG6725-0001© Merten 2009D6725-581-0107/12
en
KNX DALI gateway REG-K/1/16(64)/64/
IP1
Operating instructions
Art. no. MEG6725-0001
For your safety
¼
DANGER
Risk of fatal injury from electric shock.
All work on the device must only be carried out by
trained and skilled electricians. Note:
• The country-specific regulations
• The valid KNX guidelines
• The valid guidelines of the DALI standard
• The regulations for emergency lighting systems
Numerous communication objects are available for the
visualisation of status and error information on an ECG
as well as group and gate-way level (current application:
11 communication objects per ECG and 8 communication objects per group, numerous individual objects).
In addition to all standard operating devices, the gateway
also allows the control of individual battery emergency
lights (EN 62386-202). For individual battery emergency
lights, a distinction is made between devices with switchable ECGs (usually emergency lights with one ECG) and
devices with non-switchable ECGs (converters), which
are usually used in connection with another “normal”
ECG (2 ECGs per light). The gateway allows for the
mixed control of different ECG types within a DALI line.
Emergency lighting systems with a central battery are
also supported.
The KNX DALI gateway REG-K/1/16(64)/64/IP1 (referred to below as the gateway) connects the KNX bus
with the DALI bus. Lights with DALI ECGs (electronic ballasts) can therefore be integrated into an overall KNX architecture and operated via the multitude of existing KNX
devices.
The device transforms switch and dim commands from
the connected KNX system into DALI telegrams and status information from the DALI bus into KNX telegrams.
ECGs can be switched, dimmed and set to a defined value in 16 groups per gateway. In addition to group control,
the gateway offers the possibility to individually control
up to 64 ECGs.
|
Note
• The gateway is a Category-1 control unit. This
means the device must only be used in DALI
lines with connected ECGs and not with other
DALI control units within the line (no multi-master function).
• Power supply for the up to 64 connected ECGs
comes directly from the gateway. An additional
DALI power supply is not required and not permitted.
• Note that once ECGs have been assigned to a
group, they can no longer be controlled individually. An ECG can only be allocated to one
DALI group. The gateway does not support
multi-group allocations. If multi-group allocation is required, it must be performed via KNX
communication objects
The device connectors as well as the programming button and programming LED that are required for commissioning are only accessible in the distribution box when
the cover is removed.
The buttons (Move, Prg/Set, ESC) that are required to
commission and configure the DALI and the 2-line display and control LEDs (ERR und LNK) are accessible
when the cover is closed.
I
3 Connect the power supply.
4 Connect KNX.
Please make sure that there is double basic insulation
between the KNX installation and the power supply. To
do so, please insulate the wires of the KNX cable up to
the bus connector with the enclosed shrinkable tubing.
5 Plug the RJ-45 Ethernet connector into the respective socket.
Use a standard patch cable to connect the device with a
switch or router of the IP network (Ethernet). When connecting the network, please make sure that the cables
are laid in a way that ensures sufficient distance between
the IP cable and the power cable.
A
B
The ETS with the data base entry of the current application program is also required for the final commissioning
of the KNX communication.
Functions of the web server
Mains connection and DALI lines are connected using
screw terminals on the device.
In accordance with IEC90929, the DALI control lines can
be carried in a 5-wired cable together with the power
supply (simple basic insulation is sufficient). However,
please make sure that these are labelled clearly. For the
entire DALI installation of a line, a maximum length of
300 m must not be exceeded (recommended cross-sectional area 1.5 mm2).
L
2. Commissioning via integrated web server
It is installed on a DIN-rail TH 35 according to EN 60715,
with the bus connection made via a bus connecting terminal.
J
G
1. Commissioning on the device
For more details regarding the commissioning of
a DALI line, please see the current application description.
F
E
K
The gateway enables different forms of DALI commissioning (allocation of DALI ECGs to individual groups
and changes in configuration):
The web server is accessed via the LAN network using a
PC, PDA or web panel. The internal websites can be
used to start up the device, and to configure, operate and
display all important functions.
D
H
A scene module for the extensive programming of up to
16 scenes from groups and individual ECGs as well as
an effect module for the control of processes and light effects are also available on the device.
|
Getting to know the Gateway
Connections, displays and operating
elements
C
A
C
B
A RJ-45 plug for Ethernet connection
B KNX bus connection terminal
C Power supply connector
D DALI output connector
E Programming LED, normal/addressing mode
F Programming button, normal/addressing mode
G Move button, commission the device and set parameters
H Prg/Set button, commission the device and set parameters
I ESC button, commission the device and set parameters
J ERR-LED, signals fault status
K LNK-LED, signals Ethernet operational readiness
Technical data
Supply voltage:
Power consumption:
Supply from KNX:
AC/DC 100-240 V, 50/60 Hz
max. 7 W
DC 24 V (SELV),
approx. 5 mA
Operating elements:
Programming button: normal/addressing mode
Buttons Move, Prg/Set,
ESC:
commission the device and
set parameters
Display elements:
Programming LED, red: indicates normal/addressing
mode
LNK-LED, yellow:
signals Ethernet operational
readiness
ERR-LED, red:
signals fault status
LC-Display:
2x12 characters: for the commissioning and configuration
menu
DALI:
Outputs:
D+, DNumber of ECGs:
connection of up to 64 ECGs
Output voltage:
DC 16–20 V, short cicuit proof
(base isolation, no SELV)
Output current:
max. 128 mA
Type:
Category-1 control unit
Ethernet:
100 Mbit/s
IP address allocation via
DHCP service or fixed IP address.
Connections:
Mains connector:
screw terminal 3x1,5 mm2
single or threaded core
DALI bus:
screw terminal 2x1,5 mm2
single or threaded core
KNX:
bus connecting terminal
Ethernet:
RJ-45 plug connector for
standard patch cables
Ambient temperature operation:
-5 °C to +45 °C
Relative humidity (not
condensing):
5 % to 93 %
Protection type:
IP 20
Overvoltage category:
III
Device width:
4 modules = approx. 72 mm
Merten GmbH
L Display 2x12 characters for DALI configuration
Merten GmbH, Fritz-Kotz-Str. 8, D-51674 Wiehl
www.merten.com
Mounting the Gateway
½
Service Center:
CAUTION
The device can become damaged!
The DALI output (D+, D-) does not have surge
protection. Connection AC 220/230 V will destroy
the device.
1 Set the gateway onto the DIN rail.
After all the connections have been completed and the
power supply is turned on, the product name and firm
ware version appear on the display. You can now start
the commissioning of the DALI line and programming
with ETS.
|
For these processes, please see the application
description.
Phone: +49 2261 702-204
Fax:
+49 2261 702-136
E-Mail: [email protected]
Technical support / InfoLine:
Phone: +49 2261 702-235
Fax:
+49 2261 702-680
E-Mail: [email protected]
1
2
3
2 Attach the cable for DALI bus to the upper left terminal.
D6725-581-01 07/12
de
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement