metraohm 413 - Gossen Metrawatt
GOSSEN METRAWATT
Bedienungsanleitung
Operating Instructions
3-349-776-02
9/7.15
METRAOHM 413
Niederohmmessgerät
Low-Value Resistance Measuring Instrument
GMC-I Messtechnik GmbH
Südwestpark 15
90449 Nürnberg
GERMANY
Telefon: +49 911 8602-111
Telefax: +49 911 8602-777
info@gossenmetrawatt.com
www.gossenmetrawatt.com
M413_BA_07-2015
1
2
3
4
5
6
7
8
11
12
9
10
1 Prüfelektrode
2
Elektrodenschutz
3 LEDs +/- für Anzeige der Polarität
4 LED für Lo-Ω-Modus, Messstrom 200 mA
5 LED Volt warnt vor Fremdspannung
6
+/- Polaritätswechsel,
Taster
Messwerte abrufen, Betriebsart
7 Taster
Messen, Nullabgleich
8 Taster Ein/Aus, Eigentest, Nullabgleich
9 Buchse für Messleitung
10
Messleitung
11
Sicherheitskappe mit Schnappverschluss
12
Prüfspitze der Messleitung
Symbole auf dem Gerät
Achtung! Bedienungsanleitung beachten!
Ex-Kennzeichnung:
Zugelassen für Ex-Bereiche nach ATEX
(DIN IEC 60079-0 und DIN IEC 60079-11)
EG-Konformitätskennzeichnung
Dieses Gerät muss gemäß den geltenden Richtlinien und
Gesetzen (für Europa: WEEE 2012/19/EU) fachgerecht
entsorgt werden .
Bei Fragen zur Altgeräte-Rücknahme wenden Sie sich bitte
an service@gossenmetrawatt.com.
2
1. Anwendung
Der METRAOHM 413 ist ein digital anzeigendes
Niederohm-Messgerät zur gefahrlosen Überprüfung
von Leitungswiderständen von 10 mΩ bis 2000 kΩ.
Der METRAOHM 413 darf nur in Elektroanlagen mit
Nennspannungen bis 400 V eingesetzt werden.
Mit ihm können Sie Schutzleiter-, Erdungs- und
Potentialausgleichs- sowie Abschirm- und Blitzschutzanlagen schnell und sicher überprüfen.
Zuverlässige Messergebnisse werden durch den
Messstrom von 200 mA und die automatische
Werterfassung erreicht.
Mit Hilfe beliebiger Messleitungen werden Widerstände zwischen einem Bezugserder (z.B. Potentialausgleichs-Schiene) und den Prüfstellen gemessen.
1.1 Bestimmungsgemäße Verwendung
Das Gerät ist nur für die in der Bedienungsanleitung
beschriebenen Anwendungen bestimmt. Hierzu
sind besonders die Sicherheitshinweise und die
technischen Daten mit den Umgebungsbedingungen zu beachten. Eine andere Verwendung ist
unzulässig und kann zu Unfällen oder Zerstörung
des Gerätes führen.
Diese führen zu einem sofortigen Erlöschen jeglicher Garantie- und Gewährleistungsansprüche.
2. Sicherheitshinweise
Sie haben sich für ein Gerät entschieden, das Ihnen
ein hohes Maß an Sicherheit bietet.
Es entspricht den Bestimmungen EN/IEC 61557-1+4
(VDE 0413 Teil 1+4) und EN/IEC 61010.
Um eine gefahrlose und richtige Anwendung
sicherzustellen, ist es unerlässlich, dass Sie diese
Bedienungsanleitung vor der ersten Verwendung
vollständig lesen.
Bei dem Einsatz Ihres Gerätes ist diese Anleitung
in allen Punkten sorgfältig zu befolgen.
Bitte beachten Sie folgende Sicherheitsvorkehrungen:

Der METRAOHM 413 darf nur in Stromnetzen mit
Betriebsspannungen bis maximal 400 V einge-
setzt werden.

Nur mit der auf der Prüfspitze der Messlei tung aufgesteckten Sicherheitskappe dürfen Sie
nach DIN-EN 61010-031 in einer Umgebung nach Messkategorie III messen.

Widerstandsmessungen dürfen nur an
spannungsfreien Anlagenteilen durchgeführt
werden.

Verwenden Sie berührungsisolierte Stecker
(IP 2 x mit Kragen) für die Buchse des
METRAOHM 413, wenn Sie an Messstellen prüfen, an denen Spannungen vorkommen können.
 Bei Anlegen des eingeschalteten Gerätes an eine
Spannung über ca. 15 V erfolgt ein akustisches
und optisches Warnsignal (siehe 4.5).
In diesem Fall ist das Messobjekt erst spannungs frei zu schalten, bevor Widerstandsmessungen
durchgeführt werden.
3
Unbefugte dürfen den Erdungsprüfer nicht

zerlegen.

Vor Verwendung des Gerätes ist das Gehäuse und die Messleitung auf Beschädigungen zu überprüfen. Wenn Beschädigungen zu erkennen sind, darf der
METRAOHM 413 nicht mehr verwendet werden.
Bei starker Verschmutzung ist das Gerät vor der
Verwendung zu säubern.

Die Lagerung des METRAOHM 413 muss in
trockener und sauberer Umgebung erfolgen.
3. Inbetriebnahme
3.1 Batterie
In Ihr Gerät haben wir bereits eine 9 V-Batterie
IEC 6LR61oder IEC 6LF22 eingesetzt. Es ist betriebsbereit. Beachten Sie vor der ersten Inbetriebnahme
oder nach längerer Lagerung Ihres Gerätes den
Abschnitt 5.
3.2 Prüfen von Anzeige und Funktion (Eigentest)
Schritt 1 - Test der Anzeige
Die Prüfelektroden dürfen sich bei Schritt 1 des Eigentests NICHT berühren.
und halten Sie
Drücken Sie den Taster
diesen gedrückt. Auf dem Display leuchten alle
Segmente, zusätzlich leuchten 4 LEDs sowie
der Summer ertönt. Lassen Sie den Taster
los wird „+ Rdy“ auf dem Display angezeigt.
Die Anzeige „+Rdy“ bedeutet Messbereitschaft.
Hinweis: Erscheint „FUSE Err“ nach richtig durchgeführtem Schritt 1 des Eigentests, ist die Sicherung
defekt (siehe 7). Wird während der Standby-Anzeige
angezeigt,
„+Rdy“ ein leeres Batteriesymbol
muss die Batterie ersetzt werden (siehe 5.).
Schalten Sie den Prüfer durch den Taster
wieder aus.
Schritt 2 - Überprüfen der Leitung/Funktion
Verbinden Sie die Messleitungen mit der
Gerätebuchse und schließen Sie sie mit der
Prüfelektrode kurz.
und danach gleichDrücken Sie den Taster
. Der Nullabgleich
zeitig den Taster
wird durchgeführt. Im Display erscheint die
Anzeige „CAL“. Nach Ablauf der Zeit wird der
Wert „0,00 ... 0,04 Ω“ auf dem Display angezeigt.
Hierdurch wird die Gesamtfunktion des Gerätes
überprüft.
Achtung!
Fällt eine Anzeige auch nur teilweise aus (Schritt 1)
oder wird keine Funktionsbereitschaft (Schritt 2)
angezeigt, darf der Erdungsprüfer nicht mehr
verwendet werden!
4
4. Messen und Prüfen
4.1 Allgemeines
Tasterfunktionen:
Ein-/Ausschalten, Eigentest (3.)
Nullabgleich (4.3)
Messen (4.4)
Nullabgleich (4.3)
+/
Polaritätswechsel (4.4.1)
Automatikmodus (4.4.2)
Messwerte abrufen (4.4.2)
4.2 Messaufbau
Zwischen dem Bezugserder (z.B. Potentialausgleichs-Schiene oder Betriebserder) und dem
METRAOHM 413 kann jede beliebige Messleitung
(bis etwa 3,5 Ω) verwendet werden, die sich nach
Abschnitt 4.3 abgleichen lässt.
Es können Messstellen erreicht werden, die über
100 m vom Bezugserder entfernt sind.
In Umgebungen mit starken Feld-Einflüssen sollte
die Leitung völlig abgewickelt sein, damit induktive
Einflüsse vermieden werden.
 Klemmen Sie die Messleitung gut leitend an
den Bezugserder (evtl. Korrosion beseitigen).
 Stecken Sie das freie Ende der Messleitung in die
Buchse des METRAOHM 413 Bei Verwendung der
Abrollhaspel muss die mitgelieferte kurze Mess-
leitung in die Buchse der Haspel gesteckt weden.
Nur mit der auf der
Prüfspitze der Messleitung
aufgesteckten Sicherheitskappe dürfen Sie nach
DIN EN 61010-031 in einer
Umgebung nach Messkategorie III messen.
Die Sicherheitskappe kann (z. B. für Verwendung
in 4 mm Buchsen) entfernt werden indem Sie den
Schnappverschluss mit einem spitzen Gegenstand
aushebeln.
5
4.3 Nullabgleich
Vor jeder Mess-Serie müssen Sie den METRAOHM
413 zusammen mit der Messleitung (siehe Messaufbau 4.2) abgleichen. Dies ist auch dann erforderlich, wenn dieselbe Messleitung nach einiger Zeit
wiederverwendet wird, um Temperaturänderungen
zu berücksichtigen.
Der Abgleich erfolgt automatisch für alle Messbereiche mit 1μA ... 200 mA.
Das Gerät muss für den Abgleich ausgeschaltet sein.
Setzen Sie die Prüfelektrode mit sicherem
Kontakt auf den Bezugserder.
und gleichzeitig den Drücken Sie den Taster
. Der Nullabgleich wird durchgeführt. Taster
Im Display erscheint die Anzeige „CAL“. Nach
Ablauf der Zeit wird der Wert „0,00 ... 0,04 Ω“ auf dem Display angezeigt.
Achtung!
Halten Sie den Kontakt solange „CAL“ im Display
erscheint und die Zeit abläuft.
Wenn die Meldung „Err“ erscheint, ist der
Nullabgleich misslungen und muss wiederholt
werden. Dies kann auftreten, wenn die
Prüfspitze beim Abgleich abrutscht oder die
Messleitung zu hochohmig ist (>3,5 Ω).
 Führen Sie zur Kontrolle die erste Messung
(siehe 4.4) immer direkt am Bezugserder
durch. Das Ergebnis sollte für beide
Polaritäten < 0.04 Ω sein.
Hinweis: Lange aufgerollte Leitungen können
Fehlmessungen durch Induktivitäten verursachen.
Der Widerstand der Messleitung bleibt gespeichert,
bis ein neuer Nullabgleich stattfindet. Der Wert wird
nicht gelöscht wenn das Gerät ausgeschaltet oder
die Batterie gewechselt wird.
6
4.4 Messen
Achtung!
Das Messobjekt muss spannungsfrei sein!
darf erst nach Kontaktieren der MessDer Taster
stelle betätigt werden, wenn diese Spannungsfrei
ist (siehe 4.5). Andernfalls kann das Gerät Schaden
nehmen.
 Messstelle von evtl. Korrosion oder Farbe
säubern.
einschalten (Anzeige der  Gerät mit Taster
Messbereitschaft: „+ Rdy“ und grüne LED).
 Messspitze möglichst senkrecht mit sicherem
Kontakt aufsetzen.
Wenn die rote LED blinkt und ein akustisches Signal
ertönt, ist eine Fremdspannung vorhanden!
Die Prüfung muss an dieser Messstelle abgebrochen
werden (siehe 4.5).
Kurze Warnsignale können durch induktive Spannungen oder statische Aufladungen verursacht
werden und beeinflussen die Messung nicht.
Hinweis: Die Stromflussrichtung wird durch „+“ oder
„-“ im Display angezeigt. Das angezeigte Vorzeichen
gilt für die Geräteprüfspitze.
4.4.1 Standardmessung 0 - 2 MΩ
Prüfungen mit 200 mA nach VDE 0413 Teil 4 können
nur bei Widerständen kleiner 10 Ω durchgeführt
werden und müssen mit manuellem Polwechsel
erfolgen.
kurz drücken, um die Messung auszuTaster
lösen. Bei Messwerten < 10 Ω wechselt der METRAOHM 413 automatisch in den Lo-Ω Modus und misst mit einem Messstrom von 200 mA
(Prüfung nach VDE 0413 Teil 4). In der Anzeige erscheint „Lo-Ω“ und die rechte LED signalisiert kurz den 200 mA-Messstrom.
Befindet sich der Messwert außerhalb des Mess bereichs (>1999 kΩ) wird „OL“ (Overflow)
angezeigt. Das Messergebnis wird ca. 3 s lang
angezeigt, danach wechselt die Anzeige auf „+ Rdy“.
 Polaritätswechsel:
Nach erfolgter Messung mit positiver Polung (s.o.) Taster +/- betätigen (Anzeige der
Messbereitschaft mit anderer Polung: „- Rdy“
und grüne LED). Messung mit negativer Polung
in gleicher Weise durchführen.
Falls die Werte stark voneinander abweichen,
liegen voraussichtlich galvanische Spannungen
an. Beide Messungen müssen wiederholt
werden. Wenn die Wiederholungsmessungen zu
ähnlich unterschiedlichen Werten führen, ist der
Mittelwert zwischen + und - anzunehmen.
7
4.4.2 Automatikmessung 0 - 10 Ω
Prüfungen mit der Automatikmessung entsprechen
den Forderung nach VDE 0413 Teil 4.
Die Automatikmessung ist nur für Messungen von
Widerständen bis 10 Ω möglich und wird immer mit
einem Messstrom von 200 mA durchgeführt.
Taster +/- gedrückt halten bis die POL +/- LEDs
kurz aufleuchten und „AuTo“ im Display
angezeigt wird. Der Automatikmodus ist bereit.
kurz drücken, um die
Taster
Automatikmessung zu starten.
Der Polwechsel wird automatisch durchgeführt.
Nach der Messung wird durch Betätigen des Tasters +/- der gemessene Widerstandswert mit + Polarität und – Polarität angezeigt.
Beide Messergebnisse werden bis zu einer
erneuten Messung gespeichert. Um eine weitere
Messung durchzuführen, betätigen Sie kurz den
.
Taster
Um zur Standardmessung zurückzukehren
drücken Sie den Taster +/- bis die POL +/- LEDs
kurz aufleuchten und „AuTo“ im Display
erlischt.
Fehler:
Wenn kein Messergebnis erzielt wird, könnte eine
Auswertung durch folgenden Fehler verursacht sein:
Abrutschen der Prüfspitze
 stark schwankende Impedanzen
 Werte liegen außerhalb des Messbereichs
Die Messung muss wiederholt werden.
Falls weitere Messungen keine eindeutigen Ergebnisse liefern, führen Sie mehrere Standardmessungen mit beiden Polaritäten durch (siehe 4.4.1)
und beurteilen Sie die Messwerte.
4.5 Fremdspannungen
Wird der eingeschaltete METRAOHM 413 an eine
Spannung (15 bis 400 V) angelegt, werden Sie durch
die blinkende rote Leuchtdiode und einen Signalton
gewarnt. Gleichzeitig wird die Spannungshöhe im
Display angezeigt.
In diesem Fall darf keine Messung durchgeführt
werden.
Achtung!
darf erst nach Kontaktieren der
Der Taster
Messstelle betätigt werden, wenn diese spannungsfrei ist. Andernfalls kann das Gerät Schaden
nehmen.
Der METRAOHM 413 ist bis 400 V durch Halbleiter
geschützt. Bei höheren Spannungen spricht eine
Sicherung an, die nur vom Hersteller ausgetauscht
werden kann. Die Sicherung wird beim Eigentest
des Gerätes automatisch überprüft (siehe 3.2).
8
5. Batterie
5.1 Batterieanzeige
Der aktuelle Zustand der Batterie wird über
folgende Symbole im Display angezeigt:
Anzeige des Batteriezustandes
Batterie wechseln!
Symbol blinkend: Keine Messungen mehr zulässig!
Hinweis: Wenn das leere Batteriesymbol blinkt, sind
keine Messungen mehr möglich. Die Batterie muss
vor neuen Messungen gewechselt werden.
5.2 Batteriewechsel
Die Batterie darf nur außerhalb von
Ex-Bereichen gewechselt werden.
Zum Batteriewechsel muss der rückseitige Deckel
abgeschraubt werden.
Es dürfen nur folgende Batterien eingesetzt
werden:
METRAOHM413: 9 V-Block IEC 6LR61 / 6LF22 / 6LP3146 (Alkali-
Mangan) beliebiger Hersteller
 Die Stecker, Buchsen und Kontakte sind
sauber zu halten und bei Bedarf zu reinigen.
 Überzeugen Sie sich regelmäßig davon, dass die
Batterie nicht ausgelaufen ist. Bei ausgelaufener
Batterie müssen Sie das Elektrolyt vollständig
entfernen und eine neue Batterie einsetzen.
 Bei längerer Lagerung ist der METRALINE 413 ohne Batterie an einem trockenen und sauberen Ort bei Temperaturen von -10 °C bis +70 °C zu
verwahren.
Hinweis: Das Messgerät enthält im Auslieferungszustand eine Batterie. Diese Batterie ist nicht dazu
bestimmt wieder aufgeladen zu werden. Der Versuch
kann Sach- und Personenschäden nach sich ziehen.
Die Batterie darf nicht geöffnet werden.
Die Batterien müssen fachgerecht entsorgt werden.
Bitte geben Sie die Batterien im Handel oder an den
Recyclinghöfen der Kommunen ab. Die Rückgabe ist
unentgeltlich und gesetzlich vorgeschrieben.
9
6. Wartung
6.1 Allgemeine Informationen
Der METRAOHM 413 ist bis auf die Energiequelle
wartungsfrei (siehe 5.). Dennoch ist folgendes für den
sicheren Betrieb zu beachten: Bewahren Sie Ihren
METRAOHM 413 stets in trockenem und sauberem
Zustand auf.
Das Gehäuse können Sie mit einem mit Isopropanol
(Alkohol) oder Seifenwasser befeuchteten Tuch reinigen, nicht mit Aceton oder ähnliche Lösungsmitteln.
6.2 Wiederholungsprüfung
Wir empfehlen eine Wiederholungsprüfung
spätestens alle 6 Jahre.
Je nach Einsatzbedingungen und Häufigkeit der
Benutzung kann eine frühere Prüfung vom Anwender
festgelegt werden.
Wird der METRAOHM 413 als Prüfmittel eingesetzt,
beachten Sie gesonderte Wiederholungsprüffristen.
Die Seriennummer mit Herstelldatum
(WWJJNN=Woche Jahr Nummer) ist auf der Rückseite
des Geräts eingeprägt. Wiederholungsprüfungen
werden vom Hersteller angeboten und durch eine
Prüfplakette gekennzeichnet.
7. Reparatur
Eine Reparatur ist nur durch den Hersteller oder
durch vom Hersteller ausdrücklich ermächtigte
Werkstätten zulässig.
Bei Beschädigung des Gerätes, Ausfall des Funktionstests nach Abschnitt 3.2 oder zur detaillierten
Überprüfung/Kalibrierung wenden Sie sich bitte an:
www.gmci-service.com oder senden Sie das Gerät
mit Fehlerbeschreibung an den Hersteller (Adresse
siehe Seite 1).
7.1 Fehlerursache
Folgende Fehler können Sie selbst feststellen:
Anzeige „FUSE Err“ während des Eigentests
(siehe 3.2).
Bei 230 V (Steckdose) zeigt das Gerät nur 110 V an.
Bei nicht angeschlossener Messleitung und Betätigung des Tasters
wird nicht „OL“ angezeigt.
In diesen Fällen liegt voraussichtlich ein Schaden
durch Fremdspannung vor. Das Gerät ist nicht mehr
zu verwenden und muss zur Reparatur eingesendet
werden.
8.Eingeschränkte Garantie und
Haftungsbeschränkung
Durch ständige Qualitätskontrollen, modernste
Elektronik und hochwertige Werkstoffe gewährleisten wir, dass dieses Messgerät für die Dauer von
2 Jahren frei von Material- und Fertigungsdefekten
bleibt. Diese Gewährleistung gilt nicht für Batterien,
unsachgemäße Handhabung, nicht bestimmungsgemäße Verwendung, Öffnen des Gehäuses, falsche
Lagerung oder Schäden durch Unfälle.
Es werden keine weiteren Garantien wie die Eignung
für bestimmte Anwendungen abgegeben.
Wir übernehmen keine Haftung für Begleit- oder
Folgeschäden oder Verluste, gleich welche Ursache
zugrunde liegt.
10
9. Technische Daten
Leitungs- und Widerstandsmessgerät
METRAOHM 413 nach EN/IEC 61010-1
und EN/IEC 61557-4 (VDE 0413 Teil 4)
Messbereiche
10 Ω (Lo-Ω)
Auflösung 0,01 Ω
100, 2000 Ω
Auflösung 0,1 ... 1 Ω
20, 200, 2000 kΩ Auflösung 0,01 ... 1 kΩ
Genauigkeit
1,5% + / - 4 Digit bei 20 °C
Messstrom
10 Ω (Lo-Ω)-Bereich: 200 mA
100 Ω-Bereich:
20 mA
weitere Bereiche:
1 µA ... 20 mA
Leerlaufspannung
>4V
Abgleich der Messleitung
0-Abgleich (CAL) bis 3,5 Ω
Digitalanzeige
2-zeilige LCD-Anzeige, 3 1/2-stellig,
Überlaufanzeige durch OL
Hintergrundbeleuchtung
Spannungsanzeige
rote LED und akustisches Warnsignal
sowie Anzeige des Wertes in Volt
Fremdspannungsschutz
400 V
Überspannungskategorie
CAT III 300 V / CAT II 600 V
nach EN/IEC 61010-1
Arbeitstemperatur
METRAOHM413: -10 °C ... +50 °C
EMV-Anforderung
DIN-EN 61326
Versorgung
9 V-Block IEC 6LR61 / 6LF22 / 6LP3146
Alkali-Mangan
mehrstufige Batterieanzeige
automatische Abschaltung
Gehäuse
aus schlagfestem ABS mit unzerbrechlicher
Anzeigeabdeckung
Schutzart
IP 65, Gerät bei Niederschlag verwendbar
Maße/Gewicht
60 x 230 x 40 mm / 180 g
11
10. Zubehör
Elektrodenschutz
12
CAT II
CAT III
Messleitung und Batterie sind im Lieferumfang des
METRAOHM 413 enthalten.
Kurzanleitung
Dies ist eine verkürzte Anleitung.
Die gesamte Bedienungsan-
leitung des METRAOHM 413 ist in allen Punkten zu befolgen.
Fremdspannung
POL + / - 200 mA Messstrom
+/-
Ein/Aus
Eigentest
Test
Polarität
Prüfstrom
Auto An / Aus
CAL Funktion
Standardmessung bis 2 MΩ
Prüfung mit 200 mA nach VDE 0413 Teil 4 nur bei
Widerständen kleiner 10 Ω, Polwechsel müssen
manuell durchgeführt werden.
Achtung!
METRAOHM 413 erst einschalten und
anschließend die Prüfelektrode auf die
Messstelle setzen.
darf nicht gedrückt sein, sonst
Taster
kann der METRAOHM 413 durch Fremdspannung beschädigt werden.
1.Messaufbau:
 Stecken Sie den isolierten 4 mm-Stecker der Messleitung in die Buchse des METRAOHM 413.
 Kontaktieren Sie mit der Prüfspitze der Messlei tung den Bezugserder. 2. Nullabgleich durchführen:

Gerät muss für den Abgleich ausgeschaltet sein.

Setzen Sie die Prüfelektrode mit sicherem
Kontakt auf den Bezugserder.
und danach gleich-

Drücken Sie den Taster
.
zeitig den Taster
Der Nullabgleich wird durchgeführt.
3.Standardmessung:
Taster
lösen.
kurz drücken um die Messung auszu-
4.Polwechsel:
Taster +/- betätigen, die Polarität wird duch die
grünen LEDs sowie „+ Rdy“ oder „- Rdy“ an-
gezeigt.
13
Automatikmessung bis 10 Ω
Prüfung mit 200 mA und automatischem Polwechsel
nach VDE 0413 Teil 4.
Achtung!
METRAOHM 413 erst einschalten und
anschließend die Prüfelektrode auf die
Messstelle setzen.
darf nicht gedrückt sein, sonst
Taster
kann der METRAOHM 413 durch Fremdspannung beschädigt werden.
1.Messaufbau:
 Stecken Sie den isolierten 4 mm-Stecker der Messleitung in die Buchse des METRAOHM 413.
 Kontaktieren Sie mit der Prüfspitze des Messlei tung den Bezugserder.
2. Nullabgleich durchführen:

Gerät muss für den Abgleich ausgeschaltet sein.

Setzen Sie die Prüfelektrode mit sicherem
Kontakt auf den Bezugserder.
und danach gleich-

Drücken Sie den Taster
.
zeitig den Taster
Der Nullabgleich wird durchgeführt.
3. Wählen der Automatikmessung:
Taster +/- gedrückt halten bis die POL +/- LEDs
kurz aufleuchten und „AuTo“ im Display ange zeigt wird.
4.Automatikmessung:
Taster
kurz drücken um die Messung auszu lösen. Der Polwechsel wird automatisch
durchgeführt.
5. Abruf der gespeicherten Messwerte + / - :
Taster +/- betätigen, der gemessene Wert und
die Polarität wird angezeigt.
Spannungswarnung
Warnton und rote LED bei Fremdspannung ab 15 V
bis 400 V (Spannung in Volt wird angezeigt).
Durchgangssignal
Es ertönt 2 s lang ein akustisches Signal wenn
Durchgangswerte < 2 Ω gemessen werden.
14
11. Reparatur- und Ersatzteil-Service
Kalibrierzentrum und Mietgeräteservice
Eine Reparatur ist nur durch den Hersteller oder
durch vom Hersteller ausdrücklich ermächtigte
Werkstätten zulässig.
Bei Beschädigung des Gerätes, Ausfall des Funktionstests nach Abschnitt 3.2 oder zur detaillierten
Überprüfung/Kalibrierung wenden Sie sich bitte an:
www.gmci-service.com
oder senden Sie das Gerät mit Fehlerbeschreibung
an die folgende Adresse:
GMC-I Service GmbH
Service-Center
Thomas-Mann-Straße 20
D-90471 Nürnberg
Telefon +49 911 817718-0
Telefax +49 911 817718-253
E-Mail service@gossenmetrawatt.com
www.gmci-service.com
Diese Anschrift gilt nur für Deutschland.
Im Ausland stehen Ihnen unsere jeweiligen Vertretungen oder Niederlassungen zur Verfügung.
12. Produktsupport
Bitte wenden Sie sich im Bedarfsfall an:
GMC-I Messtechnik GmbH
Hotline Produktsupport
Telefon D 0900 1 8602-00
A/CH +49 911 8602-0
Telefax +49 911 8602-709
E-Mail support@gossenmetrawatt.com
15
GOSSEN METRAWATT
Operating Instructions
3-349-776-02
9/7.15
METRAOHM 413
Low-Value Resistance Measuring Instrument
GMC-I Messtechnik GmbH
Südwestpark 15
90449 Nürnberg
GERMANY
Phone +49 911 8602-111
Fax
+49 911 8602-777
info@gossenmetrawatt.com
www.gossenmetrawatt.com
M413_BA_07-2015
1
2
3
4
5
6
7
8
11
12
9
10
1 Test electrode
2 Electrode cover
3 LEDs +/- for indication of polarity
4 LED for Lo-Ω-mode, measurement current 200 mA
5 LED Volt warning of external voltage
6 Push-button +/- polarity change,
retrieve measurement value,
operating mode
7 Push-button
measuring, zero balancing
8 Push-button
On/Off, self-test, zero balancing
9
10
11
12
Socket for measuring line
Measuring line
Safety cap with snap lock
Test electrode of measuring line
Symbols on the device
Attention! Observe user instructions!
Ex marking:
Approved for Ex areas in accordance with ATEX
(DIN IEC 60079-0 und DIN IEC 60079-11)
EC conformity mark
This device has to be disposed of according to
the
applicable regulations and laws (for Europe: WEEE
2012/19/EU).
Please contact service@gossenmetrawatt.com. in regard
to the return of old devices.
18
1. Applications
The METRAOHM 413 is a digital displaying
measuring instrument for the detection of low
impedance from 10 mΩ up to 2000 kΩ.
The METRAOHM 413 may only be used for power
systems with an operating voltage of maximum
400 V.
You can quickly and reliably inspect extensive
protective conductor connections, grounding installations and equipotential bonding conductors as
well as screening equipment and lightning arresters
with the METRAOHM 413. A measurement current
of 200 mA and the automatic registration of values
assure reliable measurement results. By use of any
measurement lines resistance is measured between
reference earth (e. g. equipotential bonding strip)
and other test points.
1.1 Intended use
This device is intended for use in applications as
described in the operating instructions only. Thus,
it is imperative to observe the notes on safety and
the technical data in conjunction with the ambient
conditions.
Any other form of usage is not permitted and can
lead to accidents or destruction of the unit.
Any misuse will result in the forfeit of all guarantee
and warranty claims.
2. Safety
You have selected a measuring instrument which
provides a high level of safety. It meets requirements
in accordance with EN/IEC 61557-1+4 (VDE 0413
part 1+4) and EN/IEC 61010.
In order to assure safe and proper use, it is imperative that you read these operating instructions
thoroughly and completely before placing your instrument into service. All points included in these
operating instructions must be followed carefully
when using the instrument.
Please observe the following safety precautions:

The METRAOHM 413 may only be used for power systems with an operating voltage of maximum 400 V.

In conformity with standard DIN EN 61010-031,
measurements in environments according to
measurement category III may only be perfor med with the safety cap applied to the test probe
of the measurement cable.

Measurements may only be taken at voltage-free
system components.
 Use the contact-protected plug (IP 2x with
shrouded contacts) for the socket of the
METRAOHM 413, when you test at measuring
points where voltages may occur.
 If the instrument comes into contact with a
voltage of over 15 V in its switched-on condition,
an acoustic, as well as an optical warning, is
generated (see 4.5). No measurements may be
made at this conductor until it is made voltagefree.
19
The measuring instrument may only be
dismantled by authorised personnel.
Before using the device check the housing and
connecting line for visible damage. If damage
is visible the earth resistance tester may not be
placed into operation. In case of strong dirt
contamination, the METRAOHM 413 must be cleaned before use.
The instrument has to be stored in a clean and dry environment.
3. Putting into operation
3.1 Battery
We have already inserted a 9 V battery IEC 6LR61 or
IEC 6LF22. Your device is ready for operation. Before
initial start-up, or after a lengthy period of storage,
observe the instructions in section 5.
3.2 Testing correct display and function (self-test)
Step 1 – Test of the display
Test electrodes must not come into contact
with each other during self-test.
. All display
Press and hold button
segments light up, 4 LEDs flash as well as a buzzer sound can be heard.
Release button
, “+ Rdy“ is indicated on the
display.
The indication “+ Rdy“ signalizes readiness for
measurement.
Note: When the display shows the error message “FUSE Err“ after self test step 1 the fuse is defect (see
section 7). If an empty battery symbol occurs on
the display during the standby indication “+Rdy“,
the battery needs to be exchanged (see section 5.).
Switch off the tester by pressing button
.
Step 2 – Checking the line / function
Connect the test lines with the socket and
short-circuit them with the test electrode.
at
and then the button
Press button
the same time. The zero balance will be
performed. The display shows “CAL“. After expiration of time the value “0,00 ... 0,04 Ω“ is indicated on the display.
Through this, the overall functions have been tested.
Attention!
If one of the displays fails during the self-test – even
if only partial failure occurs – (step 1) or if the instrument does not indicate a function standby (step 2),
the earth resistance tester may not be placed into
operation!
20
4. Measuring and testing
4.1 General information
Pushbutton functions:
Switch-on/-off, self-test (3.)
Zero balance (4.3)
Measuring (4.4)
Zero balance (4.3)
+/
Polarity reversal (4.4.1)
Automatic mode (4.4.2)
Call up measured values (4.4.2)
4.2 Measurement setup
Any measurement line (up to approx. 3.5 Ω) can be
used between the reference earth (e. g. equipotential bonding conductor) and the METRAOHM 413,
which can be adjusted as described in section 4.3.
Measurement locations at distances over 100 m
can be reached. In environments with strong field
influences the circuit line should be reeled off completely, so that inductive influences can be avoided.
 Fix the measuring line to the reference earth
while ensuring good electrical conductivity
(remove any corrosion).
 Connect the free end of measuring line to the
lower socket of METRAOHM 413. When using the
uncoiling reel, the included short measuring line
must be plugged into the socket of the reel.
Only with mounted safety
cap on the test electrode
of the measuring line tests
in CAT III enviroments are
permitted in accordance
with EN 61010-031.
The safety cap can be dismounted (e.g. for 4 mm
sockets) by lifting the snap lock with a sharp object.
21
4.3 Zero balancing
The METRAOHM 413 must be calibrated together
with the entire measurement line before each
measurement test series (see measurement setup
4.2). To take temperature changes into account, zero
balancing is also necessary if the same measurment
line is used again after a period of time.
Balancing occurs automatically for all measuring
ranges of 1μA ... 200 mA.
For balancing the device has to be switched off.
Contact the test electrode of the METRAOHM
413 to the reference earth and ensure safe contact.
at the
and then the button
Press button
same time. The zero balance will be performed.
The display shows “CAL“. After expiration of
time the value “0.00 ... 0.04 Ω“ is indicated on
the display.
Attention!
Maintain contact as long as “CAL“ is displayed
and the time expires.
If the message “Err“ appears, zero balancing has
failed and must be repeated. This error occurs if the
test probe slips during balancing or if the measurement line is too high-resistive (>3.5 Ω).
 For test purposes we recommend that the first
measurement always be made directly at the
reference earth (see section 4.4). The result
should be < 0.04 Ω for both polaritys.
Note: Long coiled measuring lines may cause faulty
measurments by their inductance. Resistance of the
measurement line remains in storage until a new
zero balance is performed. This value also remains in
storage if the measuring instrument is switched off,
or if the battery is replaced.
22
4.4 Measuring
Attention!
Measuring point must be free of voltage!
may only be pressed after establishing
Button
contact to the measuring point if there is an absence
of voltage (see 4.5). Otherwise the device may be
damaged.
 If necessary, clean the measurement point from
corrosion or paint.
(+ Rdy and  Switch on the device with button
the green LED signalize that the device is ready
for measurement).
 Place the test electrode onto the measuring point vertically if possible and assure safe contact.
If the red LED flashes and you hear an acoustic
warning signal, an external voltage is present!
The test must be interrupted (see 4.5).
Short warning signals can be caused by inductive
voltages or static charging which have no influence
on the measurement.
Note: Direction of current flow is indicated in the
display as “+“ or “-“. The displayed sign refers to the
test probe.
4.4.1 Standard measurements 0 - 2 MΩ
Tests with 200mA in accordance with EN/IEC 61557-4
can only be performed for resistance < 10 Ω and
must be performed with manual polarity change.
shortly to start the measurePress button
ment. With measurement values <10 Ω the
METRAOHM 413 automatically switches to Lo-Ω
mode and continues measuring with a
measurement current of 200 mA (tests comply
with EN/IEC 61557-4 ).
The display shows the symbol „Lo-Ω“ and the
right LED briefly signalizes the 200 mA
measurement current.
If the measurement value is out of measurement
range (>1999 kΩ) the symbol “OL“ (Overflow) appears on the display. The measurment result is
displayed for approx. 3 s, after this the display
changes to „+ Rdy“.

Change of polarity:
After measurement with positive polarity
(see above): press button +/- (“- Rdy“ and
green LED display readiness for measurement
with different polarity). Perform measurements
with negative polarity in the same way.
Large deviations between values are an indication
for application of galvanic voltage. Repeat both
measurements. If the results deviate from each
other in a similar way than before, an average value
between the “+“ and “-“ may be assumed.
23
4.4.2 Automatic measurement 0 - 10 Ω
Tests with automatic mode comply with
EN/IEC 61557-4 .
Automatic measurement is suitable only for resistance measurements till 10 Ω. They are performed
with a measurement current of 200 mA
Hold button +/- pressed until POL +/- LEDs light
up quickly and “AuTo“ appears on the display.
Automatic mode is now ready.
to start automatic
 Shortly press button
measurement.
The pole changing is carried out automatically. After measuring press button +/- to switch
between the measured resistance
value with + polarity and – polarity.
The device stores both measurement values until a
new measurement is performed. To perform further
.
measurements shortly press button
To get back to standard measurement press
button +/- until POL +/- LEDs light up quickly
and “AuTo“ disappears from the display.
Error:
If the device does not display any measurement
values an evaluation could be caused by following
error:
The test probe slips
Heavily fluctuating impedances
Values outside of the measurement range
You have to repeat measuring. If repeated measurements do not provide clear results you need
to perform a number of standard measurements
with both polarities (see 4.4.1) and you must
evaluate the measurement values on your own.
4.5 External voltage
If the METRAOHM 413 is switched on and comes
into contact with a voltage (15 to 400 V) you hear
an acoustic warning and the red LED flashes. For informational purposes the voltage value is displayed
on the LCD.
In this case, measurement must not be performed.
Attention!
may only be pressed after establishing
Button
contact to the measuring point if there is an
absence of voltage. Otherwise the device may be
damaged.
Semiconductors protect the METRALINE 413 up to
400 V. With voltages > 400 V a fuse reacts that may
only be exchanged by the manufacturer. The fuse is
checked automatically during self-tests (see 3.2).
24
5. Battery
5.1 Battery indication
The latest battery status is symbolised by a threestage battery indicator on the display.
indication of battery status
replace the battery soon –
few measurements possible
(Battery symbol flashing: no
further measurements admissible!)
Attention!
When the empty battery symbol flashes, then no
more measurements can be performed and the
battery has to be replaced immediately.
5.2 Battery change
The battery may only be replaced
outside of Ex areas.
For replacing the battery the rear cover needs to be
unscrewed.
 You may only insert the following types of
batteries:
9 V-block IEC 6LR61 / 6LF22 / 6LP314 (alkaline-manganese)  The connectors, jacks and contacts have to
be kept clean.
 Regularly make sure that the battery does not
leak. In case it does you have to remove the
electrolyte completely and insert a new battery.
 In case of a longer storage period the
METRAOHM 413 needs to be kept without
battery at a dry and clean place with tempera-
tures between -10° and +70 °C.
Note: Included in the scope of delivery is one
battery. This battery is not to be re-charged. Attempting to recharge it may cause risk to personal safety
and damage to the equipment. The battery may not
be opened.
Depleted batteries have to be disposed of professionally. Please, return batteries to a local retailer or
municipal recycling depot. Return is free of charge
and required by law.
25
6. Maintenance
6.1 General information
The METRAOHM 413 is completely maintenancefree except for its energy source (see 5.)
Nevertheless, in order to assure safe operation
observe the following information: The
METRAOHM 413 always has to be kept in a dry and
clean condition.
The plastic housing can be cleaned with a cloth
dampened with isopropyl (alcohol) or soapy water.
Do not use cleansing material that contains acetone
or similar solvents.
6.2 Repeated inspection
We recommend a repeated inspection period no later
than 6 years. Depending on operation conditions
and frequency, a shorter inspection interval may be
recommendable.
If the METRAOHM 413 is used as an inspection
equipment, please note special repeat inspection
time-limits. The serial number with the date of manufacturing (WWYYNN=Week Year Number) is imprinted
on the backside of the device. Repeat inspection are
offered by the manufacturer and indicated by the
inspection plate.
7. Repair
Repair is only allowed by the manufacturer or explicitly authorised repair shops.
In case of damage on the device or failure of the
function test according to section 3.2 or for detailed
inspection/calibration, please contact:
www.gmci-service.com or send the device and a
description of failure back to the manufacturer
(address see page 1).
7.1 Cause of failure
The following failures can be determined by the user
himself:
Broken fuse: LCD indication „FUSE Err“ during self
test (see 3.2)
At 230 V socket the indicated voltage is only 110 V.
When the measuring line is not connected and the
is pressed “OL“ is not indicated.
push-button
In these cases a damage by external voltage may be
present. The tester may not be placed into operation
and has to be sent for repair.
8. Limited warranty and limitation of liability
By continuous quality checks and production controls, state-of-the-art electronics and high quality
materials we guarantee that the tester will be free
from defects in material and workmanship for two
years.
This warranty does not cover batteries, improper
handling, improper use, opening the housing,
improper storage or damage from accidents.
No other warranties such as fitness for a particular
purpose will be given.
We are not liable for any indirect, incidental or consequential damage or loss arising from any cause
whatsoever.
26
9. Technical data
Line tester and resistance measuring device
METAROHM 413 in accordance with EN/IEC 61010-1
and EN/IEC 61557-4 (VDE 0413 part 4)
Measuring ranges
10 Ω (Lo-Ω) resolution 0.01 Ω
100, 2000 Ω resolution 0.1 ... 1 Ω
20, 200, 2000 kΩresolution 0.01 ... 1 kΩ
Accuracy
1.5% + / - 4 digit at 20 °C
Measurement current
10 Ω (Lo-Ω)-range: 200 mA
100 Ω-range: 20 mA
further range: 1 µA ... 20 mA
Open circuit voltage >4V
Adjustment of measuring line
zero balance (CAL) up to 3.5 Ω
Digital display
doublespaced LCD display, 3 1/2-digit,
overflow display through OL
screen backlighting
Voltage indication
red LED and acoustic warning signal
and indication of the value in Volt
External voltage detection
400 V
Overvoltage protection
CAT III 300 V / CAT II 600 V
in accordance with EN/IEC 61010-1
Operating temperature
METRAOHM 413: -10 °C ... +50 °C
EMC requirement DIN-EN 61326
Power supply
9 V block IEC 6LR61 / 6LF22 / 6LP3146
alkaline-manganese
multi-stage battery indicator
automatic switch-off
Housing
made of impact-proof ABS with
unbreakable display cover
Protection category
IP 65, device usable in precipitation
Dimensions / Weight
60 x 230 x 40 mm / 180 g
27
Electrode cover
28
CAT II
CAT III
10. Accessories
Measuring line and battery are included in the scope of
delivery of the METRAOHM 413.
Quick user guide METRAOHM 413
This is a brief instruction. Observe
the entire operating instruction
of the METRAOHM 413 and follow all instruction contained
therein.
External voltage
POL + / - 200 mA measuring current
+/-
On/Off
Selftest
Test
Polarity
measuring current
Auto On / Off
CAL function
Standard measurment up to 2 MΩ
Tests with 200 mA according to EN/IEC 61557-4
only at resistance < 10 Ω, polarity change has to be
performed manual.
Attention!
First switch on the METRAOHM 413 and
afterwards contact the measuring point
may not
with the test electrode. Button
be pressed thereby, otherwise the
METRAOHM 413 may be damaged by
external voltages.
1. Measurement setup:
 Connect the insulated 4 mm-connector of the
the measuring line to the socket of the
METRAOHM 413.
 Contact the reference earth with the test
electrode of the measuring line (e.g. by clamp). 2. Zero balancing:

The tester has to be switched off for zero
balancing.

Contact the test electrode of the METRAOHM 413 with the reference earth and ensure safe contact.
at the
and then button

Press button
same time. Zero balancing will be performed.
3. Standard measurment:
Press button
measurement.
shortly to start the
4. Change of polarity:
Press button +/- , the polarity is indicated by the
green LEDs as well as the “+ Rdy“ or “- Rdy“
indication.
29
Automatic measurement up to 10 Ω
Tests with 200 mA and automatic polarity change
according to EN/IEC 61557-4.
Attention!
First switch on the METRALINE 413 and afterwards contact the measuring point with
may not be
the test electrode. Button
pressed thereby, otherwise the METRALINE
413 can be damaged by external voltages.
1. Measurement setup:
 Connect the insulated 4 mm-connector of the
the measuring line to the socket of the
METRALINE 413.
 Contact the reference earth with the test
electrode of the measuring line (e.g. by clamp). 2. Zero balancing:

The tester has to be switched off for zero
balancing.

Contact the test electrode of the METRALINE 413
to the reference earth and ensure safe contact.
at the
and then the button

Press button
same time. The zero balance will be performed.
3. Select automatic measurement:
Hold button +/- pressed until POL +/- LEDs light
up quickly and “AuTo“ appears on the display.
4. Automatic measurement:
Shortly press button
to start automatic
measurement. The pole changing is carried out
automatically. 5. Querying of stored measured values + / - :
Press button +/- to switch between the
measured resistance value with + polarity and
– polarity.
External voltage warning
Acoustic warning and red LED for interference voltage from 15 V to 400 V (voltage is displayed in V)
Continuity signal
An acoustic signal sounds for 2 seconds during
measurement for resistance values < 2 Ω.
30
11. Repair and Replacement Parts Service
Calibration Center
and Rental Instrument Service
Repair is only allowed by the manufacturer or explicitly authorized repair shops.
In case of damage on the device or failure of the
function test according to section 3.2 or for detailed
inspection/calibration, please contact:
www.gmci-service.com
or send the device and a description of failure back
to the following adress:
GMC-I Service GmbH
Service Center
Thomas-Mann-Straße 20
90471 Nürnberg, Germany
Phone +49 911 817718-0
Fax
+49 911 817718-253
E-Mail service@gossenmetrawatt.com
www.gmci-service.com
This address is only valid in Germany.
Please contact our representatives or subsidiaries for
service in other countries.
12. Product Support
If required, please contact:
GMC-I Messtechnik GmbH
Hotline Produktsupport
Phone +49 911 8602-0
Fax
+49 911 8602-709
E-Mail support@gossenmetrawatt.com
31
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising