Instruction manual ultrasonic flow meter PCE

Instruction manual ultrasonic flow meter PCE
DE
EN
Bedienungsanleitung
User Manual
PCE-TDS 100 H/HS Durchflussmessgerät | Ultrasonic Flow Meter
User manuals in various languages (français,
italiano, español, português, nederlands, türk, polski,
русский, 中文) can be downloaded here:
www.pce-instruments.com
Letzte Änderung / last change: 21 June 2017
V 1.3
Deutsch
Inhaltsverzeichnis
1
Sicherheitsinformationen
1
2
Spezifikationen
2
2.1
Technische Spezifikationen
2
2.2
Lieferumfang
3
2.3
Optionales Zubehör
3
Systembeschreibung
4
3
3.1
Gerät
4
3.2
Funktionstasten
6
4
Vorbereitung
6
4.1
Interne Batterie
6
4.2
Einschalten
7
4.3
Menüfenster
7
5
Betrieb
8
5.1
Messprinzip
8
5.2
Parameterkonfiguration
9
5.3
Sensoren
12
5.4
Datenlogger
16
6
Kalibrierung
16
7
Instandhaltung
17
7.1
Fehlersuche/-behebung
17
8
Garantie
20
9
Entsorgung
20
© PCE Instruments
English
Contents
1
Safety notes
21
2
Specifications
22
2.1
Technical specifications
22
2.2
Delivery contents
23
2.3
Optional accessories
23
3
System description
24
3.1
Device
24
3.2
Function keys
26
4
Getting started
26
4.1
Internal battery
26
4.2
Power on
26
4.3
Menu windows
27
5
Operation
28
5.1
Principle of measurement
28
5.2
Configuration of parameters
29
5.3
Sensors
32
5.4
Data logger
36
6
Calibration
36
7
Maintenance
36
7.1
Troubleshooting
36
8
Warranty
39
9
Disposal
39
© PCE Instruments
Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf eines Durchflussmessgerätes von PCE Instruments
entschieden haben.
1
Sicherheitsinformationen
Deutsch
Bitte lesen Sie dieses Benutzer-Handbuch sorgfältig und vollständig, bevor Sie das Gerät zum
ersten Mal in Betrieb nehmen. Die Benutzung des Gerätes darf nur durch sorgfältig geschultes
Personal erfolgen. Schäden, die durch Nichtbeachtung der Hinweise in der Bedienungsanleitung
entstehen, entbehren jeder Haftung.












Das Gerät darf nur im zugelassenen Temperaturbereich verwendet werden:
Umgebungsfeuchtigkeit max. = <80 % r. F.
Umgebungstemperaturbereich = 0 ... +70 °C
Setzen Sie das Gerät keinen extremen Temperaturen, direkter Sonneneinstrahlung,
extremer Luftfeuchtigkeit, Kondensationsfeuchte oder Nässe aus.
Bedienen Sie das Gerät niemals mit nassen Händen.
Vor Aufnahme des Messbetriebes sollte sich die Temperatur des Gerätes an die
Umgebungstemperatur angepasst haben (wichtig beim Transport von kalten in warme
Räume und umgekehrt).
Vermeiden Sie starke Erschütterungen.
Setzen Sie das Messgerät nie in der Nähe korrosiver oder explosiver Gase ein.
Das Öffnen des Gerätegehäuses darf nur von Fachpersonal der PCE Deutschland GmbH
vorgenommen werden.
Reparatur- und Wartungsarbeiten am Gerät dürfen nur durch die PCE Deutschland GmbH
durchgeführt werden.
Das Gerät darf nie mit der Bedienoberfläche aufgelegt werden (z. B. tastaturseitig auf
Tisch oder Werkbank).
Es dürfen keine technischen Veränderungen am Gerät vorgenommen werden.
Halten Sie den Durchflussmesser sauber und in trockenem Zustand.
Das Gerät sollte nur mit einem feuchten Tuch gereinigt werden / nur pH-neutrale Reiniger
verwenden.
Für Druckfehler und inhaltliche Irrtümer in dieser Anleitung übernehmen wir keine Haftung.
Wir weisen ausdrücklich auf unsere allgemeinen Garantiebedingungen hin, die Sie in unseren
Allgemeinen Geschäftsbedingungen finden.
Bei Fragen kontaktieren Sie bitte die PCE Deutschland GmbH. Die Kontaktdaten finden Sie am
Ende dieser Anleitung.
© PCE Instruments
1
Spezifikationen
2.1
Technische Spezifikationen
Handgerät
Modell
Messbereich
Auflösung
Genauigkeit
Reproduzierbarkeit
Medien
Einheiten Durchfluss
Datenlogger
Schnittstelle
Schutzart
Spannungsversorgung
Abmessungen
Gewicht
PCE-TDS 100 Serie
-32 ... +32 m/s
0,0001 m/s
für DN ≥ 50 mm: ±1,5 % vom Messwert
für DN < 50 mm: ±3,5 % vom Messwert
±1,0 % vom Messwert
Alle Flüssigkeiten mit einer Unreinheit < 5% und einem Durchfluss
>0,03 m³/h
Kubikmeter
[m³]
Liter
[l]
Gallone (USA)
[gal]
Imperial Gallone (UK)
[igl]
Million USA Gallonen
[mgl]
Kubikfuß
[cf]
Barrel (USA)
[bal]
Imperial Barrel (UK)
[ib]
Öl Barrel
[ob]
Die Zeitangabe kann pro Tag [/d], pro Stunde [/h], pro Minute [/m]
und pro Sekunde [/s] eingestellt werden
1800 Messpunkte
USB (für Online Messung und Auslesen des internen Speichers)
IP 52
3 x AA NiMH Akkus / 2100 mAh (bei voller Ladung 12 h Laufzeit)
100 … 240 V AC 50/60 Hz
214 x 104 x 40 mm
450 g
© PCE Instruments
2
Deutsch
2
Sensoren
Sensortyp
M1
HS
HM
TDS-S1
TDS-M1
TDS-HS
TDS-HM
PCE-TDS 100-1
PCE-TDS 100-2
PCE-TDS 100-3
PCE-TDS 100-4
5m
5m
5m
5m
DN 15 … 100
20 … 108 mm
DN 50 … 700
57 … 720 mm
DN 15 … 100
20 … 108 mm
DN 50 … 700
57 … 720 mm
-30 … 160 °C
-30 … 160 °C
-30 … 160 °C
-30 … 160 °C
45 x 30 x 30 mm
60 x 45 x 45 mm
200 x 25 x 25 mm
280 x 40 x 40 mm
75 g
260 g
250 g
1080 g
Deutsch
S1
Bestell-Nr.
Sensor
Bestell-Nr.
Handgerät +
Sensor
Sensorkabellänge
Nennweite
Temperatur
Flüssigkeit
Abmessungen
Gewicht
2.2
Lieferumfang
1 x Ultraschall-Durchflussmessgerät PCE-TDS 100
2 x Sensor (je nach Variante)
2 x 5 m Verbindungskabel
2 x lösbarer Kabelbinder
1 x Netzteil
1 x Ultraschall Kontaktgel
1 x PCE Maßband
1 x Kunststoffkoffer
1 x Bedienungsanleitung
1 x Werkskalibrierzertifikat
2.3
Optionales Zubehör
TDS-S1
TDS-M1
TDS-HS
TDS-HM
TT-GEL
Sensorkabel PCE-TDS 100 Series
SOFT-PCE-TDS
CAL-PCE-TDS-ISO
CAL-PCE-TDS-DAkkS
Sensor Typ S1 (lose)
Sensor Typ M1 (lose)
Sensor Typ HS (auf Schiene)
Sensor Typ HM (auf Schiene)
Ultraschall Kontaktgel
Sensorkabelset 2 x 5 m
Datenkabel + Datenübertragungssoftware
ISO Kalibrierzertifikat
DAkkS Kalibrierzertifikat
© PCE Instruments
3
3
3.1
Systembeschreibung
Gerät
Deutsch
Oberseite
Vorderseite
Unterseite
1
2
3
4
5
6
7
Sensoranschluss (vorderer Sensor)
Sensoranschluss (hinterer Sensor)
Display
LED-Ladekontrollleuchte
Folientastatur
Akku-Ladebuchse
USB-Schnittstelle
© PCE Instruments
4
Kabel 5 m (2 x)
Deutsch
1
2
Stecker orange
Stecker blau
Steckernetzteil mit Adapter
© PCE Instruments
5
3.2
Funktionstasten
Taste
Bezeichnung
Funktion
Auf / + Taste
Drücken, um anderes Fenster auszuwählen oder
Zahlen einzugeben
Ab / - Taste
Zurück Taste
Drücken, um einen Schritt zurück zu gehen oder
den Cursor nach links zu bewegen
ENTER Taste
Drücken, um zu bestätigen oder eine Auswahl zu
treffen
MENU Taste
Drücken, um ins Menüfenster zu gelangen oder
um in ein bestimmtes Fenster zu gelangen, dafür
erst MENU, dann die entsprechenden zwei Ziffern
drücken
EIN / AUS Tasten
Drücken, um das Gerät ein- bzw. auszuschalten
Reset Taste
Drücken, um das Gerät auf Werkseinstellungen
zurückzusetzen
4
Vorbereitung
4.1
Interne Batterie
Das Gerät kann entweder über den internen Akku (läuft über 12 Stunden im Dauerbetrieb) oder über
das Steckernetzteil mit Strom versorgt werden.
Während der Akku geladen wird, leuchtet die LED rot. Sobald der Akku vollgeladen ist, leuchtet die
LED grün.
Wenn der Akku vollgeladen ist, hat er eine Spannung von ca. 4,25 Volt. Die Spannung wird auch im
Fenster M07 angezeigt. Der Akku ist fast leer, wenn die Spannung unter 3 Volt fällt. Das Gerät zeigt
Ihnen auch die Restlaufzeit des Akkus an. Der Wert der Restlaufzeit sollte nur als grobe Information
verstanden werden.
© PCE Instruments
6
Deutsch
Das Tastenfeld besteht aus 18 Tasten. Die Tasten 0 bis 9 und der Dezimalpunkt sind dazu da, um
Zahlen einzugeben.
4.2
Einschalten
Deutsch
Über die ON-Taste wird das Gerät eingeschaltet, über die OFF-Taste schalten Sie das Gerät aus.
Nach dem Einschalten führt das Gerät einen Selbsttest durch. Die Hardware und die interne
Software werden getestet. Sollte das Gerät einen Fehler feststellen, wird Ihnen dieser im Display
angezeigt. Nach dem Start erscheint das Fenster M01. Dies ist das am häufigsten verwendete
Fenster und zeigt Ihnen den positiven Zähler, den Volumenstrom, die Geschwindigkeit, die
Signalstärke, die Signalqualität und die Betriebsstufe, basierend auf den zuletzt eingestellten Werten
des Rohres, an.
4.3
Menüfenster
Anordnung Menüfenster
M00 … M09
Fenster für Volumenstrom, Geschwindigkeit, Datum, Uhrzeit, Zähler,
Batteriespannung, Restlaufzeit der Batterie
M10 … M29
Fenster für Parameter der Rohrleitung
M30 … M38
Fenster zum Einstellen der Einheiten und des Zählers
M40 … M49
Fenster für Ansprechzeit, Nulleinstellung, Kalibrierung und PIN-Schutz
M50 … M53
Fenster für Datenlogger
M60 … M78
Fenster für Datum- / Zeiteinstellung, Anzeige der Softwareversion und
Seriennummer, Alarm
M82
Fenster für die Gesamtlaufzeit
M90 … M94
Diagnosefenster für bessere Genauigkeit
M97 … M99
Befehle zum Speichern von Rohrparametern, Diagnoseinformationen und
Displayanzeigen
M+0 --- M+8
Fenster für zusätzliche Funktionen, darunter ein wissenschaftlicher
Taschenrechner, Überblicke über Laufzeit, Ein- und Ausschaltzeiten, …
Das Gerät verfügt über ca. 100 Menüfenster. Diese Fenster sind durchnummeriert von M00, M01,
M02, M03…M99.
Es gibt zwei Methoden, um diese Fenster auszuwählen:
(1) Direkt anhand der MENU-Taste und der zwei Ziffern
(2) Über die Auf- / Ab Tasten; jeder Tastendruck wechselt zum nächsthöheren oder zum
vorherigen Fenster, wobei das Fenster M00 oben steht und somit durch Betätigen der AbTaste zum nächsthöheren Fenster gewechselt wird
Es wird zwischen drei verschiedenen Fenstertypen unterschieden:
(1) Fenster zur Dateneingabe, z. B. M11 zur Eingabe des Rohrdurchmessers
(2) Fenster zur Auswahl von Optionen, z. B. M14 zur Auswahl des Rohrmaterials
(3) Fenster, die nur Daten anzeigen und keine Auswahl ermöglichen, z. B. M+1 zur Anzeige
der gesamten Laufzeit des Gerätes
Zu (1): Wenn Sie sich in einem Fenster zur Dateneingabe befinden, können Sie die Daten direkt
eingeben und mit ENTER bestätigen. Befinden Sie sich z. B. im Fenster M11, können Sie direkt
für den äußeren Rohrdurchmesser eingeben.
Zu (2): In einem Fenster mit Optionsauswahl sollten Sie immer zuerst die ENTER-Taste drücken und
dann mit der Auf- oder Ab-Taste eine Auswahl treffen, bzw. mit den Zifferntasten, wenn es sich um
Zahlen handelt. Die Auswahl ist dann mit der ENTER-Taste zu bestätigen.
© PCE Instruments
7
5
5.1
Betrieb
Messprinzip
Der Durchflussmesser wurde entwickelt, um die Strömungsgeschwindigkeit von Flüssigkeiten in
Rohrleitungen zu messen. Die Signalwandler / Sensoren arbeiten berührungslos, sie werden auf die
Leitungen aufgesetzt und unterliegen somit keinerlei Verschleiß.
Das PCE-TDS 100H/HS arbeitet mit zwei Signalwandlern (kurz: Sensoren), die sowohl als
Ultraschallsender als auch -empfänger arbeiten. Die Sensoren werden in einem definierten Abstand
untereinander von außen an der Rohrwandung angebracht.
Die Sensoren können im Z (Z-Methode) montiert werden, in diesem Fall geht der Ultraschall einmal
durch das Rohr. Wenn die Sensoren in der W-Methode befestigt werden, geht der Schall viermal
durch das Rohr. Bei der Z-Methode werden die Sensoren auf gegenüberliegenden Seiten befestigt.
Der Schall geht schräg durch das Rohr bzw. durch die Flüssigkeit im Rohr. Die richtige Auswahl der
Methode hängt vom Rohr und von der Beschaffenheit des Mediums ab.
1
2
3
4
Hinterer Sensor
Fließrichtung
Vorderer Sensor
Abstand
Die genaue Beschreibung zur Positionierung der Sensoren und der Auswahl der Messmethode
finden Sie ab Punkt 5.3 Sensoren.
© PCE Instruments
8
Deutsch
Beispiel M 14 (Materialauswahl):
Edelstahl hat z. B. die Nummer 1. Um die anderen Materialien wählen zu können, müssen
Sie zuerst die ENTER-Taste drücken, erst dann können Sie mit den Auf-/Ab-Tasten die Auswahl
vornehmen und mit der ENTER-Taste bestätigen. Eine andere Möglichkeit wäre, die Ziffern direkt
über den Ziffernblock einzugeben.
5.2
Parameterkonfiguration
Menüfenster
M00
Deutsch
M01
M02
M03
M04
M05
M06
M07
M08
M09
M10
M11
M12
M13
M14
M15
M16
M17
M18
M19
M20
M21
M22
M23
Funktion
Anzeige der drei Zähler (positiv, negativ und netto), Signalstärke,
Signalqualität und Betriebsstufe
Anzeige des positiven Zählers, Volumenstrom, Geschwindigkeit,
Signalstärke, Signalqualität und Betriebsstufe
Anzeige des negativen Zählers, Volumenstrom, Geschwindigkeit,
Signalstärke, Signalqualität und Betriebsstufe
Anzeige des Netto-Zählers, Volumenstrom, Geschwindigkeit,
Signalstärke, Signalqualität und Betriebsstufe
Anzeige von Datum und Uhrzeit, Volumenstrom, Signalstärke, Signalqualität
und Betriebsstufe
Anzeige von Datum und Uhrzeit, Geschwindigkeit, Signalstärke, Signalqualität
und Betriebsstufe
Anzeige der Wellenform des Empfangssignals
Anzeige der Batteriespannung und der Restlaufzeit
Detaillierte Anzeige aller Betriebsstufen, Signalstärke und Signalqualität
Anzeige des heutigen Volumenstromes, Geschwindigkeit, Signalstärke,
Signalqualität und Betriebsstufe
Eingabe des äußeren Umfanges der Rohrleitung
Eingabe des Außendurchmessers der Rohrleitung,
0 bis 6.000 mm sind erlaubt
Eingabe der Materialstärke der Rohrleitung
Eingabe des Innendurchmessers der Rohrleitung
Auswahl des Standard-Rohrmaterials (Wenn Ihr Rohrmaterial hier aufgeführt
ist, benötigen Sie keine Schallgeschwindigkeiten):
0. Stahl, 1. Edelstahl, 2. Gusseisen, 3. Sphäroguss, 4. Kupfer,
5. PVC, 6. Aluminium, 7. Asbest, 8. Fiberglas
Eingabe der Schallübertragungsgeschwindigkeit des
Rohrmaterials, nur notwendig, wenn es sich um kein Standard-Material
handelt
Auswahl der inneren Auskleidung; wenn Ihr verwendetes Rohr
keine Auskleidung hat, wählen Sie „0. No Liner“
1. Epoxyharz, 2. Gummi, 3. Mörtel, 4. Polypropylen PP, 5. Polystyrol,
6. Polystyrene, 7. Polyester, 8. Polyethylen, 9. Ebonit, 10. Teflon
Eingabe der Schallübertragungsgeschwindigkeit des inneren
Auskleidungsmaterials; die Einstellung ist nur notwendig, wenn es sich um
kein unter M16 aufgeführtes Material handelt
Eingabe der Materialstärke der inneren Auskleidung
Eingabe der absoluten Dicke der Innenwand
Auswahl der Standard-Flüssigkeit:
0. Wasser, 1. Meerwasser, 2. Petroleum, 3. Benzin, 4. Heizöl, 5.Naphta,
6. Propan, 7. Butan, 8. Sonstige Flüssigkeiten, 9. Diesel, 10. Rizinusöl,
11. Erdnussöl, 12. Benzin ROZ 90, 13. Benzin ROZ 93, 14. Alkohol, 15.
heißes Wasser, 125 °C
Eingabe der Schallübertragungsgeschwindigkeit der Flüssigkeit,
nur notwendig, wenn es sich um keine Standard-Flüssigkeit handelt
Eingabe der Viskosität der Flüssigkeit (nur notwendig, wenn keine
Standard-Flüssigkeit)
Auswahl der Sensoren, hier gibt es eine Auswahl von 16 Typen:
1. Plug-in Type A
2. Clamp-on TM-1
3. User Type
4. Standard-B
© PCE Instruments
9
M24
M25
M26
M27
M28
M29
M30
M31
M32
M33
M34
M35
M36
M37
M38
M39
M40
M41
M42
M43
M44
© PCE Instruments
10
Deutsch
5. Plug Type B45
6. Standard-L
7. Clamp-On TS-2
8. Standard-M1 (PCE-TDS 100-2)
9. Plug-in Type C
10. Standard-HS (PCE-TDS 100-3)
11. Standard-HM (PCE-TDS 100-4)
12. Standard-S1 (PCE-TDS 100-1)
13. π-Pipe
14. Standard-L1
15. Clamp-On TL-1
16. Standard-M
Auswahl der Sensor-Installation:
0. V-Methode, 1. Z-Methode, 2. N-Methode, 3. W-Methode
Anzeige des Sensorabstandes, den Sie möglichst genau einhalten sollten
Speichern der Parameter in den internen Speicher (18 Speicherplätze)
Abrufen gespeicherter Parameter
Festlegen (ja oder nein), ob das Gerät den letzten guten Wert festhalten soll
oder nicht, wenn das Signal zu schlecht ist; der Standardwert
ist YES
Untergrenze Signalstärke (35 voreingestellt)
Auswahl des Einheitensystems: metrisch oder englisch
Auswahl der Durchflusseinheit:
Kubikmeter
[m³]
Liter
[l]
USA Gallonen
[gal]
Imperial Gallonen
[igl]
Milliion USA Gallonen
[mgl]
Kubikfuß
[cf]
USA Barrel
[bal]
Imperial Barrel
[ib]
Öl Barrel
[ob]
Die Zeitangabe kann pro Tag, pro Stunde, pro Minute und pro Sekunde sein.
Somit haben Sie die Auswahl zwischen 36 verschiedenen Einheiten
Auswahl der Arbeitseinheit des Zählers (Auswahlmöglichkeiten wie in M31)
Multiplikator Zähler (1 voreingestellt)
Ein- / Ausschalten des Netto-Zählers
Ein- / Ausschalten des positiven Zählers
Ein- / Ausschalten des negativen Zählers
1. Zurücksetzen des Zählers
2. Zurücksetzen des Gerätes auf Werkseinstellungen durch Drücken der
Reset-Taste, gefolgt von der Zurück-Taste. Seien Sie mit dieser Funktion
vorsichtig und notieren Sie sich vorher Ihre persönlichen Einstellungen
Starten oder Stoppen des manuellen Zählers anhand der ENTER-Taste
Einstellen der Sprache (englisch oder französisch)
Einstellen der Dämpfung, ein Bereich von 0 bis 999 Sekunden
steht zur Verfügung; bei „0“ ist die Dämpfung ausgeschaltet
Mindestwerteinstellung
Nullpunkteinstellung; stellen Sie sicher, dass sich keine Flüssigkeit in der
Rohrleitung bewegt
Löschen Ihres Nullpunktes, Zurücksetzen auf vom Werk eingestellten
Nullpunkt
Manuelles Einstellen einer Strömung (Offset-Wert), dieser Wert sollte unter
normalen Umständen „0“ sein
M45
Deutsch
M46
M47
M49
M50
M51
M52
M53
M60
M61
M62
M67
M68
M69
M70
M72
M73
M74
M75
M76
M77
M82
M85
M90
M91
M92
M93
M94
M+0
Einstellen des Skalierungsfaktors. Dieser wird von PCE bei der Auslieferung
auf die mitgelieferten Sensoren eingestellt und sollte nur nach einer
Kalibrierung durch PCE geändert werden.
Anzeige der Netzwerk-Identifizierungsnummer
Sperren des Gerätes, die Parameter können dann nicht mehr geändert
werden
Schnittstellen-Test
Ein- oder Ausstellen der Datenloggerfunktion
Einstellen von Startzeit, Speicherintervall und Laufzeit des Loggers
Speicherauswahl
0. To RS232
1. To Buffer
2. Buffer => RS232
Das RS232 Signal wird über die USB-Schnittstelle versendet.
Ansehen der gespeicherten Daten im internen Speicher; mit den Tasten
Reset, Zurück, Auf und Ab können Sie die Daten durchblättern; wenn der
Logger aktiv ist, wird die Anzeige automatisch aktualisiert
Anzeige Datum und Uhrzeit (Kalender für 99 Jahre), drücken Sie die ENTERTaste, um Änderungen vorzunehmen; mit der Reset-Taste gelangen Sie dabei
zur nächsten Ziffer
Anzeige Softwareversion und Seriennummer (ESN)
Einstellen der USB-Schnittstelle:
Baudrate von 75 bis 115200 bps
Parität None, Odd oder Even
Auswahl des Frequenzbereichs für den Ausgang zwischen 0 und 9999,
voreingestellt sind die Werte 1 bis 1001 Hz
Einstellen des Volumenstroms für die niedrigste Frequenz
Einstellen des Volumenstroms für die höchste Frequenz
Einstellen der Hintergrundbeleuchtung für das Display; Einstellen der
Sekunden, in denen die Beleuchtung ohne Tastendruck erhalten bleibt
Zurücksetzen des Betriebszeitzählers; drücken Sie dazu ENTER und dann
bestätigen Sie mit YES
Eingabe der Untergrenze für Alarm #1; es gibt zwei Alarme; die
Alarmausgabe stellen Sie über die Fenster M77 und M78 ein
Eingabe der Obergrenze für Alarm #1
Eingabe der Untergrenze für Alarm #2
Eingabe der Obergrenze für Alarm #2
Einstellen des akustischen Signals
Zeitzähler (Tages-, Monats- oder Jahreszähler)
Einstellen Auto Power Off (Gerät schaltet sich nach 4 Minuten ohne Aktivität
selbstständig aus, um Strom zu sparen)
Anzeige von Signalstärke, Signalqualität und Laufzeitunterschied
Anzeige Verhältnis zwischen gemessener und berechneter Laufzeit; wenn alle
Rohrparameter korrekt eingegeben wurden und die Sensoren korrekt
angebracht wurden, sollte sich das Verhältnis in einem Bereich von 100 % ±3
% befinden; falls dies nicht so ist, sollten Sie alle Parameter und die
Sensorinstallation überprüfen
Anzeige der geschätzten Schallübertragungsgeschwindigkeit der Flüssigkeit;
wenn ein erkennbarer Unterschied zur tatsächlichen
Schallübertragungsgeschwindigkeit besteht, sollten Sie alle Parameter und die
Sensorinstallation überprüfen
Anzeige der Gesamtlaufzeit und des Laufzeitunterschiedes
Anzeige der Reynolds-Zahl und des Leitungsfaktors, die das Gerät verwendet
Auslesen der 64 erfassten Daten (Ein- und Ausschaltdatum und Zeit, in der
© PCE Instruments
11
5.3
Strömung gemessen wurde)
Betriebsstundenzähler
Anzeige Datum und Uhrzeit des letzten Ausschaltens
Anzeige des letzten Volumenstroms vor dem Ausschalten
Anzeige, wie oft Gerät eingeschaltet wurde
Wissenschaftlicher Taschenrechner (Bedienung umständlich)
Einstellen der Durchflussgeschwindigkeit
Auswahl des Protokolls
Anzeige der Wellenform des Empfangssignals (identisch mit M06)
Sensoren
Sensorpositionierung
Der erste Schritt bei der Installation sollte das Finden einer geeigneten Stelle zum Anbringen der
Sensoren sein. Dies ist Voraussetzung, um genaue Messergebnisse zu erhalten. Hierzu ist ein
Grundwissen über die Rohrleitungen / das Leitungssystem notwendig.
Eine optimale Lage wäre also ein unendlich langes, gerades Rohr, wobei die Flüssigkeit keine
Lufteinschlüsse (Luftblasen) haben sollte. Die Rohrleitungen können vertikal oder horizontal
verlaufen. Um Ungenauigkeiten durch Turbulenzen in der Flüssigkeit zu vermeiden, sollte vor und
hinter der Messstelle eine gerade Beruhigungsstrecke bedacht werden. Generell sagt man, dass vor
der Messstelle die Länge mindestens 10 x den Rohrdurchmesser betragen sollte und hinter der
Messstelle 5 x den Rohrdurchmesser.
© PCE Instruments
12
Deutsch
M+1
M+2
M+3
M+4
M+5
M+6
M+7
M+8
Die folgende Tabelle zeigt Beispiele von guten Positionen:
Rohrleitungsverläufe und Sensorposition
Deutsch
Einlauf
Lup x ø
Auslauf
Ldn x ø
10D
5D
10D
5D
10D
5D
12D
5D
20D
5D
20D
5D
30D
5D
Sensorinstallation
Das PCE-TDS 100H/HS hat piezoelektrische Sensoren, die Ultraschallwellen sowohl senden, als
auch empfangen können. Die Zeit, die die Ultraschallwellen brauchen, um die Rohrwandungen und
die Flüssigkeit zu durchlaufen, erlaubt Rückschlüsse auf die Strömungsgeschwindigkeit. Da die
Laufzeit der Ultraschallimpulse sehr kurz ist, sind die Abstände und die Ausrichtung der Sensoren so
exakt wie möglich vorzunehmen, um so die optimale Genauigkeit des Systems zu erreichen.
Folgende Punkte sind bei der Installation der Sensoren zu beachten:
(1) Manche Rohre haben eine Art Kunststoffauskleidung. Zwischen dem äußeren Rohr und der
inneren Auskleidung kann sich eine Grenzschicht befinden. Diese kann die
Ultraschallwellen ableiten bzw. abschwächen. In diesem Fall ist eine genaue Messung sehr
schwierig. Wenn möglich, sollten Sie diese Art von Leitungen vermeiden.
(2) Suchen Sie die optimale Position in Ihrem Rohrleitungssystem, also eine gerade Strecke mit
möglichst neuen, sauberen Rohren.
(3) Sauberkeit hat eine hohe Priorität. Schleifen oder polieren Sie die Stellen, an denen die
Sensoren positioniert werden sollen.
(4) Wenn sich eine Verschmutzung nicht beseitigen lässt, sollte deren Dicke als Teil der
Auskleidung der Rohrleitung betrachtet werden.
(5) Zwischen den Sensoren und der Rohroberfläche darf kein Luftspalt sein. Bringen Sie die
Sensoren mit genügend Kontaktgel an.
© PCE Instruments
13
Abstand zwischen den Sensoren
Den Abstand zwischen dem vorderen und dem hinteren Sensor können Sie dem Fenster M25
entnehmen. Angegeben wird hier der innere Abstand der beiden Sensoren, der so genau wie
möglich eingehalten werden sollte. Die Angabe aus M25 ist jedoch nur als Grobjustierung zu sehen.
Die Feinjustierung geschieht, indem der Abstand so positioniert wird, dass die Zeitkonstante in M90
genau
100%
ist.
Damit das PCE-TDS 100 den richtigen Abstand berechnen kann, sind vorher folgende Punkte
einzugeben:
(1) Außendurchmesser der Rohrleitung (M10)
(2) Materialstärke der Rohrleitung (M11)
(3) Material der Rohrleitung (M14)
(4) Rohrummantelung (M16)
(5) Typ der Flüssigkeit (M20)
(6) Typ der angeschlossenen Sensoren (M23)
(7) Anordnung der Sensoren (M24)
(8) Prüfen Sie den Abstand, der im Menü M25 angezeigt wird und befestigen Sie die
Sensoren entsprechend.
(9) !!! Bei der Installation ist darauf zu achten, dass in M90 der Wert der Zeitkonstante bei 100
% liegt, die Signalstärke >700 ist und die Signalqualität >60 ist. !!!
Auswahl der Messmethode
V-Methode
Die V-Methode ist die am weitesten verbreitete Methode für den alltäglichen Gebrauch. Sie ist ideal
für Rohrinnendurchmesser von 20 bis 300 Millimeter. Sie wird auch als reflektierende Methode
bezeichnet.
Sicht von oben auf die Rohrleitung
1
2
3
4
Vorderer Sensor (am Einlauf)
Sensorabstand
Hinterer Sensor (am Auslauf)
Fließrichtung
© PCE Instruments
14
Deutsch
(6) Weiterhin sollten Sie darauf achten, dass sich kein Staub oder Sand zwischen Rohr und
Sensor befindet. Um zu vermeiden, dass Luftblasen in der Flüssigkeit zu Messfehlern
führen, bringen Sie die Sensoren seitlich an der Rohrleitung an.
Z-Methode
Die Z-Methode empfiehlt sich bei Rohrdurchmessern von 300 bis 500 Millimeter.
Sicht von oben auf die Rohrleitung
Deutsch
1
2
3
4
Vorderer Sensor
Abstand
Fließrichtung
Hinterer Sensor
W-Methode
Die W-Methode eignet sich für Messungen an Kunststoffrohren von 10 bis 100 Millimeter.
Sicht von oben auf die Rohrleitung
1
2
3
4
Vorderer Sensor
Sensorabstand
Hinterer Sensor
Fließrichtung
© PCE Instruments
15
Datenlogger
Der interne Speicher des Gerätes ist ausgelegt für 1.800 Werte (Jeder im Menü 50 ausgewählte
Punkt gilt als ein Wert). Zur Einstellung bzw. zum Starten des Loggers führen Sie bitte folgende
Punkte durch:
(1)
Mit Hilfe des Fensters M51 stellen Sie die Startzeit, das Speicherintervall und die Laufzeit
ein. Messungen sind somit nur für max. 24 h möglich.
(2)
Das Fenster M52 dient der Bestimmung des Speicherortes. Nach der Standardeinstellung
werden die Daten im Gerät gespeichert. Sie können die Daten auch direkt an die RS-232
bzw. USB Datenschnittstelle übergeben, ohne dass diese im internen Speicher abgelegt
werden.
(3)
Zuletzt stellen Sie den Logger über das Fenster M50 ein und wählen die Werte aus, die
gespeichert werden sollen.
Über das Fenster M53 können Sie die gespeicherten Daten einsehen.
Das Auslesen der im Buffer gespeicherten Daten über die RS-232 bzw. USB Schnittstelle und
Löschen des internen Speichers können Sie über die Funktionen im Fenster M52 durchführen.
Zur Datenübertragung zum PC benötigen Sie die Software SOFT-PCE-TDS.
6
Kalibrierung
Es gibt einen (Kalibrier-)Faktor zwischen der wirklichen Strömungsgeschwindigkeit und der vom
Gerät angezeigten Strömungsgeschwindigkeit. Durch eine Kalibrierung lässt sich dieser
Kalibrierfaktor bestimmen. Hierzu ist jedoch eine entsprechende Kalibriervorrichtung notwendig.
Bitte senden Sie das Gerät zur Kalibrierung an PCE Instruments. Unsere Kontaktdaten finden Sie
am Ende der Anleitung.
© PCE Instruments
16
Deutsch
5.4
7
7.1
Instandhaltung
Fehlersuche/-behebung
Deutsch
Fehlermeldungen beim Einschalten
Das Gerät führt nach dem Einschalten einen Selbsttest durch. Es läuft ein Diagnoseprogramm, um
Hardwarefehler zu finden. Die folgende Tabelle zeigt Ihnen Fehlermeldungen, die auftreten können.
Fehlermeldung
„ROM Testing Error”
„Segment Test Error”
Grund
Softwareproblem
„Stored Data Error“
Die vom Benutzer
eingegebenen
Parameter werden nicht
eingebunden
„Timer Slow Error”
„Timer Fast Error”
Probleme mit dem
Zeitnehmer
„Date Time Error”
Zahlenfehler im Kalender
Wiederholter Neustart
Hardwareproblem
Maßnahmen
(1) Starten Sie das Gerät
Neu.
(2) Nehmen Sie Kontakt mit
der PCE Deutschland
GmbH auf.
Drücken Sie die ENTERTaste. Alle Werte werden auf
die Standardeinstellungen
zurückgesetzt.
(1) Starten Sie das Gerät
neu.
(2) Nehmen Sie Kontakt mit
der PCE Deutschland
GmbH auf.
Stellen Sie den Kalender
über Fenster M61 neu ein
Nehmen Sie Kontakt mit der
PCE Deutschland GmbH auf.
Fehlercodes und Gegenmaßnahmen
Fehlercodes werden durch einen einzelnen Buchstaben unten rechts im Display angezeigt. Diese
kommen jedoch nur in den Menüs M00, M01, M02, M03, M90 und M08 vor. Die folgende Tabelle
zeigt Fehlercodes und Gegenmaßnahmen.
Fehlercode
R
Nachricht im
Fenster M08
System Normal
Detect No Signal
I
Hardware Error
Grund
Maßnahme
Kein Fehler
(1) Kein Signal.
(2) Sensoren falsch
Angebracht.
(3) Zu viel Bewuchs,
zu starke
Verschmutzung.
(4) Auskleidung vom
Rohr zu dick.
(5) Sensorkabel nicht
korrekt
angeschlossen.
Hardwareproblem
--(1) Ändern Sie den
Messort.
(2) Reinigen Sie den
Messort.
(3) Prüfen Sie die
Kabel.
J
© PCE Instruments
17
Nehmen Sie Kontakt
mit der PCE
Deutschland GmbH
auf.
H
Frequ OutputOver
Q
F
System RAM Error
Date Time Error
CPU or IRQ Error
ROM Parity Error
(1) Vorübergehende
Probleme mit dem
RAM oder RTC
(2) Permanente
Probleme mit der
Hardware
Adjusting Gain
Das Gerät stellt
gerade die
Signalverstärkung
(Gain) neu ein; die
Zahl gibt den
aktuellen
Arbeitsfortschritt an.
(1) Keine Flüssigkeit
in der Rohrleitung
(2) Einstellungsfehler
im Menü M29
1
2
3
Empty pipe
K
(1) Schlechtes Signal
(2) Sensoren falsch
angebracht.
(3) Zu viel Bewuchs,
zu starke
Verschmutzung.
(4) Auskleidung vom
Rohr zu dick.
(5) Sensorkabel nicht
korrekt
angeschlossen.
Die
Ausgangsfrequenz
liegt außerhalb des
erlaubten Bereiches
© PCE Instruments
18
(1) Ändern Sie
den Messort.
(2) Reinigen Sie den
Messort.
(3) Prüfen Sie die
Kabel.
(4) Überprüfen Sie
das Kontaktgel.
Überprüfen Sie die
Werte in den
Fenstern M67, M68
und M69.
Geben Sie im Menü
M69 höhere Werte
ein.
(1) Starten Sie das
Gerät neu.
(2) Nehmen Sie
Kontakt mit der
PCE
Deutschland
GmbH auf.
---
(1) Wählen Sie eine
Rohrleitung, in
der Flüssgkeit
vorhanden ist
(2) Geben Sie im
Menü M29 „0“ ein.
Deutsch
PoorSig Detected
Deutsch
Weitere Fehler und Gegenmaßnahmen
(1) Wenn das Gerät trotz vorhandenen Volumenstromes 0.0000 anzeigt, das „R“ im Display
leuchtet und auch die Signalqualität Q in Ordnung ist, muss ein anderer Fehler vorliegen.
Häufig wurde der Nullpunkt falsch gesetzt. Hierzu gehen Sie ins Menü M43 und setzen den
Nullpunkt zurück.
(2) Der angezeigte Volumenstrom ist eindeutig zu niedrig oder zu hoch:
a) Unter M44 wurde wahrscheinlich ein Volumenstrom von Hand eingegeben. Setzen Sie
diesen Wert auf „0“.
b) Probleme mit der Sensorinstallation
c) Eventuell wurde trotz vorhandenen Volumenstromes die Anzeige über Menü M42 auf „0“
gesetzt. Wiederholen Sie die Nullpunktsetzung und stellen Sie dabei sicher, dass keine
Strömung in der Rohrleitung ist.
(3) Die Batterie läuft nicht so lange wie unter M07 angegeben.
a) Die Batterie hat ihren Lebenszyklus überschritten.
b) Die Batterie wurde nicht vollständig geladen oder der Ladevorgang wurde zu oft
unterbrochen. Laden Sie die Batterie erneut auf. Sollte das Problem weiterhin bestehen,
kontaktieren Sie bitte die PCE Deutschland GmbH.
c) Bei einer Batteriespannung zwischen 3,70 und 3,90 V kann es zu Abweichungen
zwischen der geschätzten und der tatsächlichen Laufzeit kommen.
© PCE Instruments
19
8
Garantie
9
Entsorgung
HINWEIS nach der Batterieverordnung (BattV)
Batterien dürfen nicht in den Hausmüll gegeben werden: Der Endverbraucher ist zur Rückgabe
gesetzlich verpflichtet. Gebrauchte Batterien können unter anderem bei eingerichteten
Rücknahmestellen oder bei der PCE Deutschland GmbH zurückgegeben werden.
Annahmestelle nach BattV:
PCE Deutschland GmbH
Im Langel 4
59872 Meschede
Zur Umsetzung der ElektroG (Rücknahme und Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten)
nehmen wir unsere Geräte zurück. Sie werden entweder bei uns wiederverwertet oder über ein
Recyclingunternehmen nach gesetzlicher Vorgabe entsorgt. Alternativ können Sie Ihre Altgeräte
auch an dafür vorgesehenen Sammelstellen abgeben.
WEEE-Reg.-Nr.DE69278128
© PCE Instruments
20
Deutsch
Unsere Garantiebedingungen können Sie in unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen
nachlesen, die Sie hier finden: https://www.pce-instruments.com/deutsch/agb.
Thank you for purchasing an ultrasonic flow meter from PCE Instruments.
1
Safety notes
Please read this manual carefully and completely before you use the device for the first time. The
device may only be used by qualified personnel and repaired by PCE Instruments personnel.
Damage or injuries caused by non-observance of the manual are excluded from our liability and not
covered by our warranty.

English












The device must only be used within the approved temperature range:
Environmental humidity max. <80 % RH
Environmental temperature 0 ... +70 °C
Do not expose the device to extreme temperatures, direct sunlight, extreme humidity,
condensation or moisture.
Never use the instrument when your hands are wet.
Before taking a measurement, the device should be stabilised to the ambient temperature
(important when carrying the device from cold to warm rooms and vice versa).
Avoid strong shocks.
Do not use the meter around corrosive or explosive gases.
The case should only be opened by qualified PCE Instruments personnel.
Repairs and maintenance work may only be carried out by qualified PCE Instruments
personnel.
Never place the front side of the device on a workbench or work surface to avoid damage
to the operating elements.
You must not make any technical changes to the device.
Keep the flow meter clean and dry.
The appliance should only be cleaned with a damp cloth. Use only pH-neutral cleaner, no
abrasives or solvents.
Non-observance of the safety notes can cause damage to the device and injuries to the
user.
We do not assume liability for printing errors or any other mistakes in this manual.
We expressly point to our general guarantee terms which can be found in our general terms of
business.
If you have any questions please contact PCE Instruments. The contact details can be found at the
end of this manual.
© PCE Instruments
21
Specifications
2.1
Technical specifications
Hand-held device
Model
Measurement range
Resolution
Accuracy
Repeatability
Media
Flow units
Data logger
Interface
Protection class
Power supply
Dimensions
Weight
PCE-TDS 100 Series
-32 ... +32 m/s
0.0001 m/s
for NPS ≥ 50 mm: ±1.5 % of reading
for NPS < 50 mm: ±3.5 % of reading
±1.0 % of reading
All liquids with an impurity of <5 % and a flow of >0.03m³/h
Cubic metre
[m³]
Litre
[l]
Gallon (USA)
[gal]
Imperial Gallon (UK)
[igl]
Million USA Gallons
[mgl]
Cubic foot
[cf]
Barrel (USA)
[bal]
Imperial Barrel (UK)
[ib]
Oil Barrel
[ob]
The time can be per day [/d], per hour [/h], per minute [/m] and per
second [/s]
1800 measuring data
USB (for online measurement and to read out internal memory)
IP 52
3 x rechargeable AA NiMH batteries / 2100 mAh (operating hours
12 h when fully charged)
100 … 240 V AC 50/60 H
214 x 104 x 40 mm
450 g
© PCE Instruments
22
English
2
Sensors
Type of
sensor
English
Order no.
sensor
Order no.
hand-held
device +
sensor
Sensor cable
length
Nominal
diameter
Liquid
temperature
Dimensions
Weight
2.2
S1
M1
HS
HM
TDS-S1
TDS-M1
TDS-HS
TDS-HM
PCE-TDS 100-1
PCE-TDS 100-2
PCE-TDS 100-3
PCE-TDS 100-4
5m
5m
5m
5m
DN 15 … DN 100
20 … 108 mm
DN 50 … DN 700
57 … 720 mm
DN 15 … DN 100
20 … 108 mm
DN 50 … DN 700
57 … 720 mm
-30 … 160 °C
-30 … 160 °C
-30 … 160 °C
-30 … 160 °C
45 x 30 x 30 mm
75 g
60 x 45 x 45 mm
260 g
200 x 25 x 25 mm
250 g
280 x 40 x 40 mm
1080 g
Delivery contents
1 x ultrasonic flow meter
2 x sensor (depending on model)
2 x 5 m connection cable
2 x releasable cable tie
1 x mains adaptor
1 x contact gel
1 x PCE measuring tape
1 x carrying case
1 x user manual
1 x factory calibration certificate
2.3
Optional accessories
TDS-S1
TDS-M1
TDS-HS
TDS-HM
TT-GEL
Sensor cable PCE-TDS 100 Series
SOFT-PCE-TDS
CAL-PCE-TDS-ISO
CAL-PCE-TDS-DAkkS
Sensor type S1 (loose)
Sensor type M1 (loose)
Sensor type HS (on rail)
Sensor type HM (on rail)
Ultrasonic contact gel
Set of sensor cables 2 x 5 m
Data cable + software for data transfer
ISO calibration certificate
DAkkS calibration certificate
© PCE Instruments
23
3
System description
3.1
Device
Top view
English
Front view
Bottom view
1
2
3
4
5
6
7
Sensor connection (up)
Sensor connection (down)
Display
LED charging lamp
Membrane keypad
Charging socket
USB interface
© PCE Instruments
24
Cable 5 m (2 x)
English
1
2
Plug orange
Plug blue
Mains adaptor
© PCE Instruments
25
3.2
Function keys
The keypad consists of 18 keys. The keys from 0 to 9 and the decimal point are used to enter
numbers
Key
Name
Function
Up / + key
Press to select different window or enter numbers
4
4.1
Back key
Press to go one step back or move cursor left
ENTER key
Press to confirm or make a selection
MENU key
Press to enter menu mode or press followed by
two digits to enter a certain menu window
ON / OFF key
Press to switch ON / OFF
Reset key
Press to reset device to factory default settings
Getting started
Internal battery
The device can be powered either by the internal rechargeable battery (more than 12 hours with
continuous operation) or via the mains adaptor.
During charging, the LED glows red. It will turn green as soon as the battery is fully charged.
When the battery is fully charged, the voltage is approx. 4.25 V. The voltage is shown in window
M07. The battery is nearly flat when the voltage falls below 3 V. The device also indicates the
remaining battery life which is determined internally via the voltage. The indication of the remaining
battery life is just a rough guide value.
4.2
Power on
The device can be switched on via the ON key and switched off using the OFF key. After switching
on, the device runs a self-diagnostic programme. The hardware and the internal software are tested.
If an error is detected, this will be shown in the display.
© PCE Instruments
26
English
Down / - key
After the start-up, the device will show window M01. This is the most common window und shows
the positive totaliser, the volume flow, the flow velocity, the signal strength, the signal quality and the
operating status, based on the values last set for the pipe.
4.3
Menu windows
M00 … M09
M10 … M29
M30 … M38
M40 … M49
English
M50 … M53
M60 … M78
M82
M90 … M94
M97 … M99
M+0 --- M+8
Window for volume flow, velocity, date, time, totaliser, battery voltage,
remaining battery life, etc.
Window for pipe parameters, etc.
Window for unit selection and totaliser
Window for response time, zero setting, calibration and PIN protection,
etc.
Window for data logger
Window for date / time setup, display of software version and serial
number, alarm, etc.
Window for total operating time
Diagnostic window for better accuracy
Commands for saving pipe parameters, diagnostic information and display
indications
Window for additional functions, including a scientific calculator, overviews
of operating hours, ON / OFF times, …
The device has approx. 100 menu windows. These windows are numbered from M00, M01, M02,
M03…, through to M99.
There are two ways to select these windows:
(1) Directly, using the MENU key and the two digits
(2) Via the Up / Down keys; each keystroke changes to the next higher or previous window,
whereas the window M00 is at the top, which means that the Down key will lead you to the
next higher window.
The device has three different types of windows:
(1) Window to enter numbers, e. g. M11 to enter the pipe diameter
(2) Window to select options, e. g. M14 to select the pipe material
(3) Windows to view data, without being able to make a selection, e. g. M+1 to show the
complete operating time of the device
About (1): When you are in a window for data entry, you can enter the data and confirm with ENTER.
For example, if you are in window M11, you can directly enter
for the outer diameter of the pipe.
About (2): In a selection window, first press the ENTER key and then make a selection using the Up
and Down keys or the number keys if a number needs to be selected. Finally, confirm your selection
with the ENTER key.
Example M 14 (material selection):
Stainless steel, for instance, is assigned no. 1. To select a different material, press ENTER to be
able to make your selection using the Up and Down keys. Confirm your selection with ENTER. You
can also enter the numbers directly via the numeric keypad.
© PCE Instruments
27
5
5.1
Operation
Principle of measurement
The ultrasonic flow meter has been developed to measure the flow velocity of liquids in pipes. The
non-contact transducers / sensors are placed on the pipes and are thus not subject to any wear and
tear.
The sensors can be installed in Z shape (Z method). In this case, the ultrasound will pass through
the pipe once. If the sensors are installed in W shape (W method), the ultrasound will pass through
the pipe four times. When using the Z method, the sensors are placed opposite to each other. The
sound passes through the pipe or liquid diagonally. The selection of the right method depends on the
characteristics of the liquid.
1
2
3
4
Downstream transducer
Flow direction
Upstream transducer
Spacing
You can find more detailed information on how to place the sensors and how to select the right
method of measurement in chapter 5.3.Sensors.
© PCE Instruments
28
English
The PCE-TDS 100H/HS works with two signal transducers (sensors) which serve as ultrasonic
transmitters and also as ultrasonic receivers. The sensors are installed on the outer wall of the pipe
at a defined distance, one below the other.
5.2
Menu
M00
M01
M02
M03
English
M04
M05
M06
M07
M08
M09
M10
M11
M12
M13
M14
M15
M16
M17
M18
M19
M20
M21
M22
M23
Configuration of parameters
Function
View three totalisers (positive, negative, net), signal strength, signal quality
and operating status
View positive totaliser, volume flow, velocity, signal strength, signal quality and
operating status
View negative totaliser, volume flow, velocity, signal strength, signal quality
and operating status
View net totaliser, volume flow, velocity, signal strength, signal quality and
operating status
View date and time, volume flow, signal strength, signal quality and operating
status
View date and time, velocity, signal strength, signal quality and operating
status
Waveform of the received signal
View battery voltage and remaining battery life
View each operating status, signal strength and signal quality in detail
Display today’s volume flow, velocity, signal strength, signal quality and
operating status
Enter outer perimeter of pipe
Enter outer diameter of pipe, value between 0 and 6,000 mm can be selected
Enter wall thickness of pipe
Enter inner diameter of pipe
Select standard pipe material (if pipe material is included here, no pipe sound
velocity is needed):
0. Carbon Steel, 1. Stainless Steel, 2. Cast Iron, 3. Ductile Iron, 4. Copper,
5. PVC, 6. Aluminium, 7. Asbestos, 8. Fiber Glass 9. Other
Enter pipe sound velocity; only necessary if material does not belong to
standard materials
Select liner material; if the pipe used does not have a liner, select „0. No Liner“
1. Tar Epoxy, 2. Rubber, 3. Mortar, 4. Polypropylen, 5. Polystyrol,
6. Polystyrene, 7. Polyester, 8. Polyethylene, 9. Ebonite, 10. Teflon, 11. Other
Enter liner sound velocity; only necessary if material is not listed under M16
Enter material thickness of liner
Enter absolute thickness of inner wall
Select standard liquid:
0. Water, 1. Sea Water, 2. Kerosene, 3. Gasoline, 4. Fuel Oil, 5.Crude Oil,
6. Propane, 7. Butane, 8. Other, 9. Diesel Oil, 10. Castor Oil,
11. Peanut Oil, 12. Gasoline ROZ 90, 13. Gasoline ROZ 93, 14. Alcohol, 15.
Water (125 °C)
Enter fluid sound velocity; only necessary if liquid does not belong to standard
liquids
Enter viscosity of liquid (only necessary if liquid does not belong to standard
liquids)
Select sensors out of 16 types:
1. Plug-in Type A
2. Clamp-on TM-1
3. User Type
4. Standard-B
5. Plug Type B45
6. Standard-L
7. Clamp-On TS-2
© PCE Instruments
29
M25
M26
M27
M28
M29
M30
M31
M32
M33
M34
M35
M36
M37
M38
M39
M40
M41
M42
M43
M44
M45
M46
M47
M48
M49
M50
© PCE Instruments
30
English
M24
8. Standard-M1 (PCE-TDS 100-2)
9. Plug-in Type C
10. Standard-HS (PCE -TDS 100-3)
11. Standard-HM (PCE-TDS 100-4)
12. Standard-S1 (PCE-TDS 100-1)
13. π-Pipe
14. Standard-L1
15. Clamp-On TL-1
16. Standard-M
Select sensor installation:
0. V method, 1. Z method, 2. N method, 3. W method
View distance between sensors; should be stuck to as exactly as possible
Save parameters to internal memory (18 memory locations)
Read out saved parameters
Select whether or not device should hold last good value when signal is
insufficient; standard setting is YES
Low limit signal strength (default 35)
Select unit system: metric or English
Select flow rate unit:
Cubic Meters
[m³]
Liters
[l]
USA Gallons
[gal]
Imperial Gallons
[igl]
USA M Gallons
[mgl]
Cubic Feet
[cf]
USA Barrels
[bal]
Imperial Barrels
[ib]
Oil Barrels
[ob]
Time can be per day, per hour, per minute or per second, which means 36
different unit combinations are possible
Select operating unit of totaliser (options as in M31)
Multiplier totaliser (default 1)
Enable / disable net totaliser
Enable / disable positive totaliser
Enable / disable negative totaliser
1. Reset totaliser
2. Reset device to factory default settings by pressing Reset key, followed by
Back key. Be careful with this function and note down your personal
settings before using it
Start or stop totaliser by means of ENTER key
Select the language (English or French)
Set damping which can be a value between 0 and 999 seconds; if “0“ is
selected, damping is disabled
Set low cutoff value
Set zero point; make sure no liquid passes through the pipe
Delete zero point, reset to default zero point
Set flow value manually (offset value); this value should normally be “0“
Set scale factor; this value is set to the delivered sensors by PCE before
shipping and should only be changed after a calibration by PCE
View network IDN
Lock device; parameters cannot be changed anymore
Not in use
Comm tester
Enable or disable data logging function
M51
M52
M53
M60
English
M61
M62
M67
M68
M69
M70
M72
M73
M74
M75
M76
M77
M82
M85
M90
M91
M92
M93
M94
M+0
M+1
M+2
M+3
M+4
M+5
M+6
M+7
M+8
Set start time, interval and go on (run) time of the logger
Select memory
0. To RS232
1. To Buffer
2. Buffer => RS232
The RS232 signal is transmitted via the USB interface.
View saved data in internal memory; navigate through data using Reset, Back,
Up and Down keys; indication is updated automatically if logger has been
activated
View date and time (calendar for 99 years); press ENTER to make changes;
press Reset to go to the next digit
View software version and serial number (ESN)
Setup USB interface:
Baud rate from 75 to 115200 bps
Parity None, Odd or Even
Select frequency range for output between 0 and 9999, default setting is 1 to
1001 Hz
Set volume flow for lowest frequency
Set volume flow for highest frequency
Set display backlight; select how many seconds backlight will glow without
keystroke
Reset working timer; press ENTER and confirm by selecting YES
Set low value for alarm #1; there are two alarms; alarm output can be set via
M77 and M78
Set high value for alarm #1
Set low value for alarm #2
Set high value for alarm #2
Set up acoustic signal
Date totaliser (by day, month or year)
Activate or deactivate Auto Power Off function (device powers off after 4
minutes of inactivity to save energy)
View signal strength, signal quality, time ratio in the upper right corner
View ratio between measured and calculated total transit time; if all pipe
parameters have been entered correctly and the sensors have been installed
correctly, the ratio should be around 100 % ±3 %; if not so, check all
parameters and sensor installation
View estimated fluid sound velocity; if there is an apparent difference to the
actual fluid sound velocity, check all parameters and the sensor installation
View total transit time and delta time (transit time difference)
View Reynolds number and pipe factor the device uses
Read out 64 recorded data (Switch-on / switch-off date and time, time at which
flow was measured)
View total operating time of device
View date and time of last switch-off
View last volume flow before switch-off
View how often device was switched on
Scientific calculator (complicated to use)
Set flow velocity
Select protocol
Waveform of the received signal (identical with M06)
© PCE Instruments
31
5.3
Sensors
Selection of sensor position
The first step before installation should be finding a suitable position to place the sensors. This is a
requirement for accurate measurement results. Some basic knowledge about the pipes / the
plumbing system is necessary.
The following chart shows examples of good positions:
Pipe routings and sensor position
© PCE Instruments
32
Upstream
Lup x ø
Downstream
Ldn x ø
10D
5D
10D
5D
10D
5D
12D
5D
20D
5D
20D
5D
30D
5D
English
The ideal location would be an infinitely long, straight pipe, whereas there must be no entrapped air
(air bubbles) in the liquid. The pipes can either run vertically or horizontally. To avoid inaccuracies
due to turbulence in the liquid, a straight flow-calming section before and behind the measuring point
should be considered. In general, the section in front of the measuring point should be at least 10 x
the pipe diameter and after the measuring point, it should be 5 x the pipe diameter.
The following should be considered when looking for a good measuring position:
(1) Install the sensors on a preferably long, straight pipe which is completely filled with the liquid
and does not contain any air bubbles.
(2) Make sure that the liquid and thus the pipe is not too hot for the sensors. The temperature
should be as similar to the room temperature as possible.
(3) Consider fouling of the pipes. If possible, choose a clean or new pipe for measurement. You
can also clean the pipe. If this is not possible, consider the thickness of the fouling as part of
the liner.
English
(4) Some pipes have a synthetic liner. There can be a boundary layer between the outer pipe
and the liner. This boundary layer can divert or weaken the ultrasonic waves, which will
make a measurement very difficult. If possible, these types of pipes should be avoided. If this
is not possible, sensors can also be built into the pipe.
Sensor installation
The PCE-TDS 100H/HS has piezoelectric sensors which can transmit and also receive ultrasonic
waves. The time the ultrasonic waves take to pass through the pipe walls and the liquid allows
conclusions about the flow velocity. As the transit time of the ultrasonic pulses is very short, the
sensors should be installed as precisely as possible to ensure highest system accuracy.
Take the following steps to install the sensors:
(1) Some pipes have a plastic liner. There can be a boundary layer between the outer diameter
of the pipe and the inner liner. This boundary layer can divert or weaken the ultrasonic
waves. In this case, an accurate measurement will be very difficult. If possible, these types of
pipes should be avoided.
(2) Find an ideal position in the piping system, i. e. a straight section with new and clean pipes,
if possible.
(3) It is very important that the pipes are clean. Grind or polish the locations where you would
like to place the sensors.
(4) If a pollution cannot be removed, its thickness should be considered as part of the liner of
the pipe.
(5) There must not be an air gap between the sensors and the surface of the pipe. Attach the
sensors using sufficient contact gel.
(6) Moreover, you should make sure there is no dust or sand between the pipe and the sensor.
To avoid air bubbles from causing measurement errors, place the sensors on the pipe
laterally.
© PCE Instruments
33
To ensure accurate measurement values, the following data must be entered:
(1) Outer diameter of the pipe (M10)
(2) Material thickness of the pipe (M11)
(3) Material of the pipe (M14)
(4) Liner of the pipe (M16)
(5) Type of liquid (M20)
(6) Type of sensors connected (M23)
(7) Mounting method of sensors (M24)
(8) Check the spacing in window M25 and fix the sensors accordingly.
(9) !!! During installation, make sure that the value of the time constant in M90 is 100 %,
that the signal strength is >700 and that the signal quality is >60.
Selection of the measurement method
V method
The V method is the most commonly used method for everyday use. It is ideal for inner pipe
diameters of 20 to 300 mm. It is also called reflective method.
Top view of pipe
1
2
3
4
Upstream transducer
Spacing
Downstream transducer
Flow direction
© PCE Instruments
34
English
Spacing between the sensors
The distance between the upstream and the downstream sensor can be seen in window M25. The
window states the inner distance between the two sensors which you should stick to as accurately as
possible. The information in M25, however, must only be considered a coarse adjustment. The fine
adjustment is carried out by arranging the spacing in a way that the time constant in M90 is exactly
100%.
Z method
The Z method is recommended for pipe diameters of 300 to 500 mm.
Top view of pipe
English
1
2
3
4
Upstream transducer
Spacing
Flow direction
Downstream transducer
W method
The W method is suitable for measurements of plastic pipes with diameters of 10 to 100 mm.
Top view of pipe
1
2
3
4
Upstream transducer
Spacing
Downstream transducer
Flow direction
© PCE Instruments
35
5.4
Data logger
(1)
Via window M51, you can set the start time, the saving interval and the run time. This
means that measurements can be taken for a maximum of 24 hours.
(2)
Window M52 is used to determine where data are saved. According to the standard
setting, the data are saved to the device. You can also transfer the data directly to the RS232 / USB interface without saving them to the internal memory.
(3)
Via window M50, you can set the logger and select the values you would like to save.
You can view the saved data via window M53.
You can read out the saved data from the buffer via the RS-232 / USB interface and delete the
internal memory using the functions in window M52.
To transfer data to a computer, you will need the software SOFT-PCE-TDS.
6
Calibration
There is a (calibration) factor between the real flow velocity and the flow velocity displayed by the
device. This calibration factor can be determined by carrying out a calibration. However, you will
need flow calibration equipment to do so.
Please send the device to PCE Instruments for calibration. Our contact details can be found at the
end of this manual.
7
7.1
Maintenance
Troubleshooting
Error messages after switching on
The device runs a self-diagnostic programme when switched on. This diagnostic programme is
supposed to find hardware errors. The following chart shows possible error messages.
Error message
„ROM Testing Error”
„Segment Test Error”
„Stored Data Error“
„Timer Slow Error”
„Timer Fast Error”
„Date Time Error”
Repeated reboot
Reason
Software problem
The parameters entered by
the user are not integrated
Problems with the timekeeper
Number error in the calendar
Hardware problem
© PCE Instruments
36
Countermeasure
(1) Restart the device
(2) Contact PCE Instruments
Press the ENTER key. All
values are reset to default.
(1) Restart the device
(2) Contact PCE Instruments
Initialise the calendar via
window M61
Contact PCE Instruments
English
The internal memory of the device can save up to 1,800 values. (Each item selected in M50 is
considered a value). To set or start the logger, do the following:
Error codes and countermeasures
Error codes are indicated by a single letter in the lower right corner of the display. However, these
only occur in the menus M00, M01, M02, M03, M90 and M08. The following chart shows the error
codes and countermeasures.
Error
code
R
Message in window
M08
System Normal
Detect No Signal
English
I
J
Hardware Error
PoorSig Detected
H
Frequ OutputOver
Q
F
System RAM Error
Date Time Error
CPU or IRQ Error
ROM Parity Error
Adjusting Gain
1
2
3
Empty pipe
K
Reason
Countermeasure
No error
(1) No signal
(2) Sensors installed
improperly
(3) Too much fouling
(4) Liner too thick
(5) Sensor cable not
Properly
connected
Hardwareproblem
--(1) Change
measuring
location
(2) Clean measuring
location
(3) Check the cables
(1) Schlechtes Signal
(2) Sensoren falsch
angebracht
(3) Zu viel Bewuchs,
zu starke
Verschmutzung
(4) Auskleidung vom
Rohr zu dick
(5) Sensorkabel nicht
korrekt
angeschlossen
Die
Ausgangsfrequenz
liegt außerhalb des
erlaubten Bereiches
(1) Vorübergehende
Probleme mit dem
RAM oder RTC
(2) Permanente
Probleme mit der
Hardware
Das Gerät stellt
gerade die
Signalverstärkung
(Gain) neu ein; die
Zahl gibt den
aktuellen
Arbeitsfortschritt an
(1) Keine Flüssigkeit
in der Rohrleitung
(2) Einstellungsfehler
im Menü M29
© PCE Instruments
37
Contact PCE
Instruments
(1) Change
measuring
location
(2) Clean measuring
location
(3) Check the cables
(4) Check the
contact gel
Check the values in
the windows M67,
M68 and M69. Enter
higher values in
window M69.
(1) Restart the device
(2) Contact PCE
Instruments
---
(1) Choose a pipe
that contains
liquid
(2) Enter “0“ in
window M29.
© PCE Instruments
38
English
Further errors and countermeasures
(1) When the device indicates 0.0000 even though there is a volume flow and an “R“ glows in
the display and the signal quality Q is ok, there must be a different error. In many cases, this
means that the zero point has been set incorrectly. Go to menu M432 and reset the zero
point.
(2) The displayed volume flow is obviously too low or too high:
a) Probably, the volume flow in window M44 has been entered manually. Set this value to
“0“.
b) Problems with the sensor installation
c) Possibly, the display was set to “0“ via M42 despite an existing volume flow. Repeat the
zero point setting and make sure that there is no flow in the pipe.
(3) The real battery life is shorter than the value stated in M07.
a) The battery has exceeded its life cycle.
b) The battery has not been charged completely or the charging procedure has been
interrupted too frequently. Charge the battery again. If the problem persists, contact PCE
Instruments.
c) When the battery voltage is between 3.70 and 3.90 V, discrepancies between the
estimated and the actual transit time can occur.
8
Warranty
You can read our warranty terms in our General Business Terms which you can find here:
https://www.pce-instruments.com/english/agb.
9
Disposal
For the disposal of batteries in the EU, the 2006/66/EC directive of the European Parliament applies.
Due to the contained pollutants, batteries must not be disposed of as household waste. They must
be given to collection points designed for that purpose.
English
In order to comply with the EU directive 2012/19/EU we take our devices back. We either re-use
them or give them to a recycling company which disposes of the devices in line with law.
For countries outside the EU, batteries and devices should be disposed of in accordance with your
local waste regulations.
If you have any questions, please contact PCE Instruments.
© PCE Instruments
39
Germany
France
Spain
PCE Deutschland GmbH
Im Langel 4
D-59872 Meschede
Deutschland
Tel.: +49 (0) 2903 976 99 0
Fax: +49 (0) 2903 976 99 29
info@pce-instruments.com
www.pce-instruments.com/deutsch
PCE Instruments France EURL
76, Rue de la Plaine des Bouchers
67100 Strasbourg
France
Téléphone: +33 (0) 972 3537 17
Numéro de fax: +33 (0) 972 3537 18
info@pce-france.fr
www.pce-instruments.com/french
PCE Ibérica S.L.
Calle Mayor, 53
02500 Tobarra (Albacete)
España
Tel. : +34 967 543 548
Fax: +34 967 543 542
info@pce-iberica.es
www.pce-instruments.com/espanol
United States of America
United Kingdom
Italy
PCE Americas Inc.
711 Commerce Way suite 8
Jupiter / Palm Beach
33458 FL
USA
Tel: +1 (561) 320-9162
Fax: +1 (561) 320-9176
info@pce-americas.com
www.pce-instruments.com/us
PCE Instruments UK Ltd
Units 12/13 Southpoint Business Park
Ensign Way, Southampton
Hampshire
United Kingdom, SO31 4RF
Tel: +44 (0) 2380 98703 0
Fax: +44 (0) 2380 98703 9
info@industrial-needs.com
www.pce-instruments.com/english
PCE Italia s.r.l.
Via Pesciatina 878 / B-Interno 6
55010 LOC. GRAGNANO
CAPANNORI (LUCCA)
Italia
Telefono: +39 0583 975 114
Fax: +39 0583 974 824
info@pce-italia.it
www.pce-instruments.com/italiano
The Netherlands
Chile
Hong Kong
PCE Brookhuis B.V.
Institutenweg 15
7521 PH Enschede
Nederland
Telefoon: +31 (0) 900 1200 003
Fax: +31 53 430 36 46
info@pcebenelux.nl
www.pce-instruments.com/dutch
PCE Instruments Chile SPA
RUT 76.423.459-6
Calle Santos Dumont N° 738, Local 4
Comuna de Recoleta, Santiago, Chile
Tel. : +56 2 24053238
Fax: +56 2 2873 3777
info@pce-instruments.cl
www.pce-instruments.com/chile
PCE Instruments HK Ltd.
Unit J, 21/F., COS Centre
56 Tsun Yip Street
Kwun Tong
Kowloon, Hong Kong
Tel: +852-301-84912
jyi@pce-instruments.com
www.pce-instruments.cn
China
Turkey
PCE (Beijing) Technology Co.,Ltd
1519 Room, 4 Building
Men Tou Gou Xin Cheng
Men Tou Gou District
102300 Beijing
China
Tel: +86 (10) 8893 9660
info@pce-instruments.cn
www.pce-instruments.cn
PCE Teknik Cihazları Ltd.Şti.
Halkalı Merkez Mah
Pehlivan Sok. No.6/C
34303 Küçükçekmece - İstanbul
Türkiye
Tel: 0212 471 11 47
Faks: 0212 705 53 93
info@pce-cihazlari.com.tr
www.pce-instruments.com/turkish
© PCE Instruments
40
English
PCE Instruments contact information
––––––––––––––––––
User manuals in various languages
(français, italiano, español, português, nederlands, türk, polski,
русский, 中文)
can be downloaded here: www.pce-instruments.com
Specifications are subject to change without notice.
© PCE Instruments
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertising