German - Digitus FTP Server

German - Digitus FTP Server
USB 2.0
PRINTSERVER
Benutzerhandbuch
DN-13006-1
INHALT
URHEBERRECHT .................................................................................................................................................................... 4
1.
EINFÜHRUNG .................................................................................................................................................... 5
PRODUKTÜBERSICHT .............................................................................................................................................................. 5
BAUTEILE UND MERKMALE ..................................................................................................................................................... 5
HARDWAREINSTALLATION....................................................................................................................................................... 6
NETZWERKUMGEBUNG .......................................................................................................................................................... 7
VERKABELTES NETZWERK MIT PRINTSERVER: .............................................................................................................................. 7
2.
PRINTSERVERINSTALLATION.............................................................................................................................. 8
VORBEREITUNG .................................................................................................................................................................... 8
KONFIGURATIONSLÖSUNGSTABELLE .......................................................................................................................................... 8
3.
SOFTWARE-INSTALLATION .............................................................................................................................. 10
PSADMINUND PRINTSERVERTREIBER INSTALLIEREN ................................................................................................................... 10
PSADMIN VERWENDEN ........................................................................................................................................................ 19
ASSISTENT ......................................................................................................................................................................... 20
MANUELLE EINSTELLUNG ..................................................................................................................................................... 22
AKTUALISIEREN................................................................................................................................................................... 24
KONFIGURATION FÜR MEHRERE DRUCKWARTESCHLANGEN.......................................................................................................... 25
PSADMIN AUF DEM WINDOWS PC DEINSTALLIEREN .................................................................................................................. 25
4.
INTERNET DRUCKERANSCHLUSS UND HP WEB JETADMIN ................................................................................ 27
IPP ÜBERSICHT .................................................................................................................................................................. 27
HP WEB JETADMIN ÜBERSICHT ............................................................................................................................................ 29
HP WEB JETADMIN INSTALLIEREN ......................................................................................................................................... 29
DAS HP WEB JETADMIN DIENSTPROGRAMM ENTFERNEN........................................................................................................... 30
5.
KONFIGURATION VOM EINGEBETTETEN WEBSERVER AUS ............................................................................... 31
ÜBERSICHT ........................................................................................................................................................................ 31
DEN EINGEBETTETEN WEBSERVER VERWENDEN ........................................................................................................................ 31
INSTALLATIONSMENÜ .......................................................................................................................................................... 40
PRINTSERVER AUF NETWARE 4.X/5.X INSTALLIEREN .................................................................................................................. 45
MACINTOSH COMPUTER EINRICHTEN ...................................................................................................................................... 49
6.
NETZWERK-DRUCKMONITOR .......................................................................................................................... 57
VORBEREITUNG .................................................................................................................................................................. 57
TCP/IP PROTOKOLL-INSTALLATION ........................................................................................................................................ 58
IPX/SPX KOMPATIBLE PROTOKOLL-INSTALLATION .................................................................................................................... 58
NETBEUI PROTOKOLL-INSTALLATION ..................................................................................................................................... 59
WINDOWS 95/98/ME/NT/2000/XP/2003 HANDBUCH-INSTALLATIONSVORGANG ..................................................................... 59
DEINSTALLIEREN DES NETZWERK-DRUCKERPORTS UNTER WINDOWS 95/98/ME/NT/2000/XP/2003............................................. 61
7.
TCP/IP LPR ANSCHLUSS-DRUCKINSTALLATION ................................................................................................. 63
ÜBERSICHT ÜBER DIE GRUNDINSTALLATION FÜR TCP/IP ............................................................................................................ 63
IP-ADRESSE ZUWEISEN ........................................................................................................................................................ 63
WINDOWS NT LPR-ANSCHLUSS-DRUCKINSTALLATION .............................................................................................................. 63
WINDOWS 2000/XP/2003/VISTA/7/8/10 STANDARD TCP/IP-ANSCHLUSS-DRUCKINSTALLATION ................................................. 65
8.
PRINTSERVER AUFRÜSTEN .............................................................................................................................. 73
ÜBERSICHT ........................................................................................................................................................................ 73
PRINTSERVER MIT PSADMIN AUFRÜSTEN ................................................................................................................................. 73
PRINTSERVER AUS WINDOWS NT/2000/XP/2003/VISTA/7/8/10 (ÜBER TCP/IP) AUFRÜSTEN...................................................... 73
2
PRINTSERVER MIT UNIX (ÜBER TCP/IP) AUFRÜSTEN ................................................................................................................. 74
PRINTSERVER MIT BROWSER AUFRÜSTEN ................................................................................................................................. 74
9.
FEHLERBEHEBUNG........................................................................................................................................... 75
ÜBERSICHT ÜBER ALLGEMEINE FEHLERBEHEBUNG ...................................................................................................................... 75
PROBLEME IM ZUSAMMENHANG MIT DEM STROMANSCHLUSS ..................................................................................................... 75
PROBLEME IM ZUSAMMENHANG MIT DEM DRUCKANSCHLUSS ..................................................................................................... 76
WINDOWS 95/98/ME/NT/2000/XP/2003/VISTA/7/8/10 FEHLERBEHEBUNG ......................................................................... 76
PRINTSERVER AUF EIN NEUES SEGMENT VERSCHIEBEN ................................................................................................................ 77
IHREN COMPUTER AUF EIN NEUES SEGMENT VERSCHIEBEN .......................................................................................................... 78
NOVELL NETWARE FEHLERBEHEBUNG .................................................................................................................................... 78
TCP/IP-FEHLERBEHEBUNG ................................................................................................................................................... 78
ANHANG ................................................................................................................................................................ 81
WEITERE INSTALLATIONSANWEISUNGEN .................................................................................................................................. 88
3
Handelsmarken
NetWare ist eine eingetragene Handelsmarke der Novell Inc. und Windows 95/98/Me und
Windows NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 sind eingetragene Handelsmarken der Microsoft
Corp. Alle anderen Marken und Produktnamen sind Handelsmarken der entsprechenden
Unternehmen.
Urheberrecht
Kein Teil dieser Veröffentlichung darf in irgendeiner Form oder durch irgendeine Art und
Weise reproduziert werden oder eingesetzt werden, um Ableitungen (wie z. B.
Übersetzungen, Umgestaltungen oder Anpassungen) ohne die ausdrückliche Zustimmung
des Herstellers, wie im Urheberrecht von 1976 der Vereinigten Staaten festgelegt, zu
erstellen.
FCC Warnung
Dieses Gerät wurde getestet und es wurde befunden, dass es mit den Einschränkungen
eines Klasse B Digitalgerätes übereinstimmt, gemäß Artikel J des Teiles 15 de FCC Regeln.
Diese Grenzwerte dienen als angemessener Schutz gegen schädliche Störungen, wenn das
Gerät in einer gewerblichen Umgebung betrieben wird. Dieses Gerät erzeugt, nutzt und
strahlt Funk-Frequenzenergie ab und kann, sofern es nicht in Übereinstimmung mit der
Bedienungsanleitung installiert und betrieben wird, zu nachteiligen Störungen der
Funkkommunikation führen. Der Betrieb dieses Gerätes in einem Wohngebiet könnte
schädliche Störungen verursachen, wobei der Anwender aufgefordert würde, die Störungen
zu seinen Lasten zu bereinigen.
Änderungen vorbehalten.
4
1. Einführung
Produktübersicht
Die externen Printserver verbessern die Leistungsfähigkeit, indem sie Ihnen ermöglichen,
Ihre Drucker an bequemen Standorten direkt im Ethernet Netzwerk aufzustellen und durch
Verbesserung der Netzwerkdruckerleistung und Verwaltung. Bitte beachten Sie, dass der
Printserver das Drucken mit host-basierten Druckern z. B. CAPT, GDI, PPA nicht unterstützt.
Netzwerkverwaltung
Die Printserver unterstützen das einfache Netzwerk-Management-Protokoll (SNMP), das die
Druckerverwaltung und eine Warnung per Fernbedienung ermöglicht. Ein Standard SNMP
Agent ist permanent an diesen Printservern. Alle standardgemäß SNMP-basierten
Anwendungen können eingesetzt werden, um auf diese Printserver zuzugreifen und diese
zu verwalten.
Netzwerk-Konfiguration
Die Printserver bieten einen eingebetteten Webserver auf den über einen eigenen
Webbrowser zugegriffen werden kann. Wir bieten auch ein zusätzliches Windows-basiertes
PSAdmin Dienstprogramm, das den Administrator unterstützt, die Printserver-Umgebung
einzurichten.
Bauteile und Merkmale
Netzwerk-Printserver







1 Bidirektionaler Parallel-Port (IEEE 1284) für Port 1 (PID1)
2 USB2.0 Ports für Port 2, 3 (PID2, 3)
Fast Ethernet Netzwerkanschluss: RJ-45 für 10Base-T oder 100Base-TX
1 Installations-CD mit Treiber und Bedienungsanleitung für Windows
95/98/Me/NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10
Ein Netzteil
Ein Schnellinstallations-Handbuch
Eingebaute Rücksetz-Taste
5
LED-Anzeige
LED
Status
Ein (grün)
Ein/Aus
Aus
Blinkt für POST
Status
(rot)
100
Ein (grün)
Mbit/s
10 Mbit/s Ein (orange)
Parallel Blinkt (grün)
Blinkt (grün)
USB1
Blinkt (orange)
Blinkt (grün)
USB2
Blinkt (orange)
Anzeige
Der Printserver ist eingeschaltet.
Der Printserver ist ausgeschaltet.
Beim Einschalten blinkt die Statusanzeige viermal und
erlischt dann.
LAN-Anschluss hat einen gültigen Netzwerkanschluss an
100 Mbit/s.
LAN-Anschluss hat einen gültigen Netzwerkanschluss an 10
Mbit/s.
Daten werden über den Parallel-Port übertragen.
Daten werden über den USB Port mit USB 2.0 übertragen.
Daten werden über den USB Port mit USB 1.1 übertragen.
Daten werden über den USB Port mit USB 2.0 übertragen.
Daten werden über den USB Port mit USB 1.1 übertragen.
Bevor Sie beginnen, müssen Sie die folgenden Positionen vorbereiten:

Einen Windows-basierten Computer mit Printserver-Installations-CD

Ein Drucker

Ein Druckerkabel
Hardwareinstallation
Befolgen Sie die folgenden Schritte zur Installation der Printserver:
Prüfen Sie, ob Ihr USB-Druckeranschluss richtig funktioniert.
Schließen Sie den Printserver an das Netzwerk und den Drucker an und schließen Sie den
Printserver an.
Befolgen Sie diese Anweisungen, um die Printserver zu installieren, bitte prüfen Sie
jedes Peripheriegerät, das Sie an den Printserver anschließen:
1. Schalten Sie den Drucker aus.
2. Schließen Sie den Printserver mit dem mitgelieferten Druckerkabel an Ihrem Drucker an.
3. Schalten Sie den Drucker ein.
4. Schließen Sie das Netzteil am Stromanschluss des Printservers an.
5. Warten Sie 10 Sekunden, bis alle LEDs aufhören zu blinken.
6
Hinweis: Die Status-LED sollte bei der Einstellung POST fünf Mal blinken. Wenn nicht,
kontaktieren Sie bitte Ihren Händler vor Ort, um das Gerät zu reparieren oder
auszutauschen.
Rückseite
Rear Panel
LAN
LAN
USB1
USB1
USB2
USB2
PARALLEL
PARALLEL
PARALLEL ist Port 1 (PID1)
USB1 ist Port 2 (PID2)
USB2 ist Port 3 (PID3)
Netzwerkumgebung
Verkabeltes Netzwerk mit Printserver:
Printer
Drucker
Print Server
Printserver
HUB
HUB
Computer
Computer
7
Computer
Computer
Computer
Computer
2. Printserverinstallation
Vorbereitung
Um die Netzwerk-Druckanforderungen des Anwenders in den heutigen verschiedenartigen
und vielfältigen Protokoll-Netzwerkumgebungen zu erfüllen, unterstützt der Printserver
Industriestandardprotokolle, u. a. TCP/IP, IPX/SPX, NetBEUI und AppleTalk. D. h., der
Printserver unterstützt die heute gängigsten Netzwerkbetriebssysteme inklusive NetWare,
Windows95/98/Me/NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10, UNIX Systeme und Macintosh
Computer. Somit gibt es verschiedene Arten, den Printserver in Ihrem Netzwerk zu
verwenden.
Unterstützte Netzwerke
Der Printserver unterstützt eine Vielfalt an Netzwerkprotokollen, u. a. TCP/IP, IPX/SPX,
NetBEUI und AppleTalk. Des Weiteren bieten wir Software zur Netzwerk-Konfiguration für
die folgenden Netzwerke:






Novell NetWare 3.12, 4.x, 5.x , 6.0, 6.5 (Bindery und NDS)
Microsoft Windows 95/98/Me
Microsoft Windows NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10
Apple EtherTalk
UNIX /Linux System
Internet (über Internet-Druckeranschluss-Software)
Konfigurationslösungstabelle
Einrichtung des
Funktion
Bemerkungen
Betriebssystems
PSAdmin Dienstprogramm / Installationsassistent
Windows 95/98/Me
Installieren Sie Einfache Druckerinstallation läuft über die
Windows
ein einzelnes
Printserver-Installations-CD
NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 Netzwerk auf
einem
Peer-to-Peer
oder einem
kleinen
Server-Netzwerk
Eingebetteter Webserver
Windows 95/98/Me
Aus dem
Unterstützt Microsoft Internet Explorer 5.01
Windows
privaten LAN
oder höher, Mozilla Firefox, Netscape 7.2
NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 ferngesteuerte oder höher usw.
Mac OS, Linux…
Installation des
Printservers
8
HP Web JetAdmin
Windows
Ferngesteuerte
Printserverlösung für ständige
NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 Verwaltung des
Verwaltung der verschiedenen
Printservers inklusive Drucker überall in Ihrem LAN
Alarm und
Verbrauchsartikel
Internetdruckprotokoll
Windows
Druck über das
Ermöglicht es, die Verteilung von HQ
NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 Internet auf das
Papierdokumenten über das Internet
Internetdruckprotokoll einzusparen, ersetzt Fax, Mail
aktivierter Printserver
Kommentar
Die Konfigurationslösungstabelle bietet viele Installationswege, um Windows 95/98/Me,
Windows NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10, NetWare, UNIX / Linux System und Mac Computer
einzurichten. Zuerst stellen wir das PSAdmin Dienstprogramm, das HP Web JetAdmin
Programm und die Internetdruckprotokolllösung, vor. Dann erklären wir die eingebettete
Webserverinstallation am Printserver.
9
3. Software-Installation
Das
PSAdmin
ist
ein
urheberrechtlich
geschütztes
Windows-basiertes
Verwaltungsprogramm, das Sie bei der Konfiguration und Verwaltung Ihres Printservers in
NetWare-Umgebungen unterstützt. Das Programm kann von der Installations-CD des
Printservers installiert werden.
PSAdminund Printservertreiber installieren
1. Um die Netzwerk-Kommunikation mit dem Printserver zu aktivieren, muss Ihr Computer
eine eigene IP-Adresse haben, z. B. 192.168.0.100 (die Printserver Standard-IP lautet
192.168.0.10)
2. Legen Sie die Installations-CD in Ihr CD-Laufwerk ein und die folgende Nachricht wird
angezeigt:
Hinweis:
Um den Installationsassistenten unter Windows Vista/7/8/10 zu starten, müssen Sie die
Funktion als Administrator ausführen, indem Sie auf das Symbol auf Run as
administrator.
10
3. Wählen Sie Setup Wizard aus, um den Printserver zu installieren und konfigurieren Sie
den angeschlossenen Drucker.
Hinweis:
Die Installations-CD installiert den Printserver-Treiber, PSAdmin und denSetup Wizard
auf Ihrem Computer. Das Standard-Installationsverzeichnis lautet C:\Program
files\Network Print Monitor.
4.
Klicken Sie auf Next, der Assistent erkennt den Printserver automatisch.
11
5. Wählen Sie im Fenster Select A Print Sever den Printserver aus, den Sie konfigurieren
möchten und klicken Sie auf Next.
12
6. Wählen Sie No oder Yes im Fenster Change Settings :
Klicken Sie auf No, wenn Sie möchten, dass der Printserver
Standard-IP-Adresse und die Standardeinstellungen beibehält:
 IP-Adresse: 192.168.0.10
 Subnetzmaske: 255.255.255.0
weiterhin
die
Klicken Sie auf Yes, wenn Sie die IP-Adresse des Printservers ändern möchten und klicken
Sie dann auf Next.
Hinweis:
Die IP-Adresse des Printservers muss innerhalb desselben Unternetzes liegen wie Ihr
Netzwerkadapter.
13
7. Wählen Sie im Installationsassistenten einen bereits konfigurierten Drucker aus der Liste
aus, klicken Sie auf Next und dann auf Finish, um die Installation zu beenden.
Oder
Wählen Sie Add New Printer, wenn der Printserver an einen Drucker angeschlossen ist,
der zuvor noch nicht installiert war und nicht in der Liste erscheint.
14
8. Klicken Sie auf Add New Printer, um den Windows Add Printer Wizard zu starten.
9. Klicken Sie auf Next und wählen Sie Local Printer, stellen Sie sicher, dass das
Kontrollkästchen Automatically detect and install my Plug and Play printer angehakt
ist. Klicken Sie dann auf Next.
15
10. Stellen Sie sicher, dass die Optionsschaltfläche Use the following port angeklickt ist
und wählen Sie LPT1: (recommended Printer Port) aus dem Ausklappmenü aus.
Klicken Sie dann auf Next.
11. Wählen Sie Manufacturer und Printer aus den Listen des Druckertreibers aus. Klicken
Sie dann auf Next.
16
12. Wenn Sie bereits einen Druckertreiber installiert, haben werden Sie gefragt, ob Sie
diesen beibehalten oder ersetzen möchten. Klicken Sie auf Next. Vergeben Sie einen
Namen für den Drucker und wählen Sie, ob Sie diesen als Standarddrucker auswählen
möchten. Klicken Sie dann auf Next.
13. Wählen Sie aus, ob Sie den Drucker mit anderen Netzwerkanwendern teilen möchten,
drucken Sie eine Testseite aus (bitte wählen Sie No aus), usw. Wählen Sie die
entsprechende Optionsschaltfläche aus und klicken Sie dann auf Next und Finish.
14. Beenden Sie die Installation im Installationsassistenten, indem Sie den installierten
Drucker in der Liste Select a Printer markieren und klicken Sie auf Next, NEXT ->
Finish.
17
15. Wählen Sie im Windowssystem, start -> Printers and Faxes und markieren Sie Ihren
neu installierten Drucker.
16. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, wählen Sie Properties -> Ports aus und prüfen
Sie, ob der Anschluss des Printservers erscheint.
18
17. Gehen Sie auf General; klicken Sie auf Print Test Page und prüfen Sie die
Einstellungen.
18. Erledigt.
Hinweis:
Wenn Sie mehr Printserver installieren möchten, starten Sie den Installationsassistenten aus
Ihrem Windows-Startmenü: start -> All Programs -> Network Print Server -> PSWizard
und wiederholen Sie den Installationsvorgang.
PSAdmin verwenden
Nachdem die Software der Installations-CD erfolgreich installiert wurde, starten Sie das
PSAdmin Dienstprogramm aus Ihrem Windows-Startmenü: start -> All Programs ->
Network Print Server -> PSAdmin. Das folgende Fenster wird angezeigt.
Alle Printserver beinhalten die Novell NetWare Funktion auf dem LAN und zeigen zusammen
mit dem entsprechenden Gerätenamen die MAC-Adresse, den Printservernamen, die
Firmware Version und den Status an. Die Bezeichnungen werden wie folgt beschrieben:
Gerätename: Der Name der Printserver-Hardware, die für Erkennungszwecke verwendet wird.
MAC-Adresse: Die Ethernet-Adresse des Printservers.
Printservername: Der Printserver, an welchem das Gerät angeschlossen ist.
Version: Die Firmware-Version des Printservers.
19
Status: Anzeige des aktuellen Druckerstatus.
Assistent
Der Assistent ist ein Konfigurationsprogramm, das Ihnen hilft, die notwendigen Parameter
Ihres Printservergerätes so einzustellen, dass dieses funktioniert. Einstellung des
Printservers mit Hilfe des Assistenten.
TCP/IP Assistent
1.
Klicken Sie auf die Schaltfläche Wizard, wie in dem Bild <
TCP/IP Wizard aus.
2
Wählen Sie eine „Obtain an IP address from DHCP server“ aus, falls ein DHCP
Server in Ihrem Netzwerk angeschlossen ist. Diese Option erlaubt dem Printserver
automatisch die IP-bezogenen Einstellungen Ihres DHCP-Servers abzurufen. Diese
Einstellung ist standardmäßig deaktiviert. Wenn Sie eine IP-Adresse am Gerät manuell
festlegen möchten, fahren Sie mit dem folgenden Schritt fort.
3
In der Option IP Address geben Sie eine IP-Adresse für den Printserver ein. Die
IP-Adresse muss den IP-Adressanforderungen des Netzwerksegmentes entsprechen.
20
> und wählen Sie
4
(Optional)In der Option Subnet Mask geben Sie die Subnetzmaske Ihres LAN oder
Netzwerksegmentes ein, das derzeit für den Gebrauch konfiguriert ist.
5
(Optional) In dem Feld Gateway geben Sie die IP-Adresse des Zugangs ein.
6
Wenn dies erledigt ist, klicken Sie auf die Schaltfläche OK. Das Programm speichert die
obigen Einstellungen im Printserver.
7
Erledigt.
NetWare Assistent
1. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder ähnliches
ein.
2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Wizard, wie in dem Bild <
NetWare Wizardaus.
> und wählen Sie
3. Wählen Sie den NetWare Dateiserver, an welchen das Printservergerät angeschlossen
wird.
4. Geben Sie einen Printservernamen ein.
5. Geben Sie einen Druckwarteschlangenamen ein.
Hinweis: Jede Druckwarteschlange entspricht einem einzelnen Druckanschluss des
Printservers.
6. Klicken Sie auf OK.
7. Erledigt.
8. Erzeugen Sie aus Ihrem NetWare Client-Computer, wie z. B. Windows 95/98/Me einen
Drucker, der mit einer der NetWare Druckwarteschlangen verbunden ist (auf diese
umgeleitet ist), die von dem Printserver bedient werden.
21
Manuelle Einstellung
Manuelle Einstellung ist ein Konfigurationsprogramm, das für mehrere erfahrene Anwender
des NetWare erstellt wurde. Um den Printserver mit der manuellen Einrichtung einzurichten,
befolgen Sie folgende Schritte:
1. Rufen Sie in Netware 3. X oder Netware 4. X PCONSOLE auf und erstellen Sie die
notwendigen Parameter (schlagen Sie für Einzelheiten im Novell Netware
Printserver-/Wartungshandbuch nach).
2. Loggen Sie sich in Ihre NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder ähnliches ein.
Starten Sie PSAdmin aus Windows 95/98/Me.
3. Wählen Sie den Printserver aus, den Sie konfigurieren möchten.
4. Klicken Sie auf Properties in der Werkzeugleiste und folgen Sie dem angezeigten
Fenster, verwenden Sie die Schaltfläche Properties wie in dem Fenster als<
dargestellt.
>
5. Wählen Sie NetWare aus und geben Sie den Printserver ein, der mit der PCONSOLE
erstellt wurde.
6. (Optional) Wählen Sie den/die NetWare Dateiserver aus den Bindery Settingsaus, um
den Printserver in den Bindery-Modus zu versetzen.
7. (Optional) Wählen Sie in den NDS Settings den/die NetWare Dateiserver aus, NetWare
4.x oder spätere Modelle des Printservers können im NDS-Modus arbeiten.
8. Klicken Sie auf OK. Erzeugen Sie aus Ihrem NetWare Client-Computer, wie z. B.
Windows 95/98/Me einen Drucker, der mit einer der NetWare Druckwarteschlangen
verbunden ist (auf diese umgeleitet ist), die von dem Printserver bedient werden.
22
Eigenschaften – TCP/IP Optionen
Die TCP/IP Optionen erlauben Ihnen, die Printserver TCP/IP Einstellungen zu ändern. Jede
Option wird wie folgt beschrieben.
Eine IP-Adresse von einem DHCP-Server erhalten:
Diese Option aktiviert oder deaktiviert die DHCP-Merkmale des Printservers. Wenn diese
Option aktiviert ist, erhält der Printserver automatisch eine IP-Adresse von dem
DHCP-Server auf Ihrem LAN. Der Standardwert lautet „Deaktiviert“.
Hinweis: 1.Sobald die Option aktiviert ist, werden die folgenden Daten: IP-Adresse, Subnet
Maske, Gateway ausgegraut und stehen nicht für die Bearbeitung zur
Verfügung.
2.Wäh rend der Printserver DHCP unterstützt, empfehlen wir dringend, dass Sie
manuell eine fixed IP-Adresse für den Printserver zuweisen.
Legen Sie eine IP-Adresse fest:
IP-Adresse: Diese Option zeigt die aktuelle IP-Adresse des Printservers an, die Sie von
Ihrem DHCP Server erhalten oder manuell angeben können. Diese Option
erlaubt Ihnen ebenfalls, eine IP-Adresse für den Printserver manuell
festzulegen, wenn die DHCP-Option deaktiviert ist.
Subnetzmaske: Diese Option zeigt die aktuelle Subnetzmaske des Printservers an, die Sie
von dem DHCP Server erhalten oder manuell festlegen können. Mit dieser
Option können Sie eine Subnetzmaske für den Printserver manuell
festlegen, wenn die DHCP Option deaktiviert ist. Dieser Wert ist optional.
Gateway: Diese Option zeigt die aktuelle Gateway-Adresse des Printservers an, die Sie von
dem DHCP Server erhalten oder die manuell festgelegt wird. Diese Option erlaubt
Ihnen, die IP-Adresse des Gateways zum Printserver manuell festzulegen, wenn
die DHCP-Option deaktiviert ist. Dieser Wert ist optional.
23
Upgrade
Das Upgrade erlaubt dem Anwender, den Printserver nachzurüsten. Um das Gerät
nachzurüsten, führen Sie bitte die folgenden Schritte aus:
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Upgrade, wie in der Abbildung mit <
>dargestellt.
2. Wählen Sie General Upgradeaus. Stellen Sie sicher, dass die Nachrüstungsdatei sich
in demselben Verzeichnis befindet, wie PSAdmin.
Zurücksetzen
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Reset, die in der Abbildung mit <
>dargestellt ist.
2. Das Zurücksetzen erlaubt dem Anwender das Printservergerät zurückzusetzen, um einen
neuen Anschluss zu erstellen oder damit neue Einstellungen wirksam werden.
Aktualisieren
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche Reset, die in der Abbildung mit <
>dargestellt ist.
2. Die Funktion Aktualisieren sucht im Netzwerk nach allen angeschlossenen Printservern.
24
Hinweis:
Konfigurieren Sie die Druckgeschwindigkeit mit der Kennzeichnung
Advanced, diese muss zu der Geschwindigkeit des Druckers passen, der an
den Printserver angeschlossen ist. Eine unzuverlässige Konfiguration
verursacht, dass der Ausdruck nicht normal erfolgt.
Konfiguration für mehrere Druckwarteschlangen
Um den Printserver so zu konfigurieren, dass mehrere Druckwarteschlangen bedient
werden, befolgen Sie bitte die unten stehenden Anweisungen:
1. Loggen Sie sich in Ihrem NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder ähnliches
ein.
2. Starten Sie PSAdmin aus Ihrem Windows.
3. Wählen Sie den Printserver aus, der konfiguriert werden soll.
4. Klicken Sie auf das Symbol Wizard in der Werkzeugleiste.
5. Geben Sie einen Printserver und einen Druckwarteschlangennamen ein (ausführliche
Informationen über den Assistenten finden Sie in dem Abschnitt „Assistent“ in diesem
Kapitel).
6. Starten Sie die PCONSOLE des NetWare und erzeugen Sie zusätzliche
Druckwarteschlagen.
7. Wählen Sie den Printservernamen aus und legen Sie diesen in Schritt 5 fest.
8. Wählen Sie die Option „Printserver Konfiguration“ aus und wählen Sie die Option
„Warteschlange wird vom Drucker bedient“ aus (wählen Sie für die PCONSOLE von
NetWare 4.x bitte die Option „Drucker“ aus und wählen Sie stattdessen „Drucker 0“).
9. Wählen Sie „Printer 0“ aus und drücken Sie die Taste [Einfg], um die
Druckerwarteschlangen in die Liste hinzuzufügen, die Sie in Schritt 6 erzeugt haben (bei
PCONSOLE von Netware 4.x wählen Sie bitte stattdessen die Option „Print queues
assigned“).
10. Setzen Sie den Printserver zurück, indem Sie das Symbol „Reset“ aus PSAdmin
anklicken. Erledigt.
Hinweis: Weitere Einzelheiten zu den PCONSOLE Befehlen finden Sie in den Printserver
Servicehandbüchern von NetWare.
PSAdmin auf dem Windows PC deinstallieren
Um dem Anwender zu helfen, alle installierten Software-Komponenten des PSAdmin auf
Ihrem
Windows
PC
zu
deinstallieren,
verwenden
Sie
das
Deinstallations-Assistentenprogramm, das mit der PSAdmin Software mitgeliefert wurde,
welches die Software-Komponenten automatisch in wenigen Minuten von den Windows
PC-Systemen entfernt. Bitte befolgen Sie die unten stehenden Anweisungen, um den
Deinstallationsvorgang auszuführen.
Nachdem PSAdmin entfernt wurde, kann man nicht länger über PSAdmin auf den
Printserver zugreifen. Sie müssen PSAdmin auf Ihrem System neu installieren, um wieder
auf den Printserver zugreifen zu können.
25
Vorgehensweise:
1.
Klicken Sie auf start, gehen Sie zu Settings und wählen Sie Control Panel aus.
2.
Doppelklicken Sie auf das Symbol Add/Remove Programs.
3.
Klicken Sie auf die Registerkarte Change or Remove Programs.
4.
Wählen Sie Network Print Monitor for Windows 95/98/NT/2000/XP/2003 aus und
klicken Sie auf die Schaltfläche Change/Remove.
5.
Das Deinstallations-Assistentenprogramm wird gestartet.
6.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Deinstallationsvorgang
fertigzustellen.
26
4. Internet Druckeranschluss und HP Web
JetAdmin
IPP Übersicht
Der/die Printserver unterstützen das Internet Printing Protocol (IPP). Wenn Sie die
entsprechende Software auf Ihrem System verwenden, können Sie einen IPP-Druckpfad
von Ihrem System, wie z.B. einem Windows PC über das Internet erstellen.
Hinweis: Bei eingehenden Druckpfadanfragen muss der Netzwerk-Administrator die
Firewall konfigurieren, um eingehende IPP-Anfragen zu akzeptieren.
Windows NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10
Bei Windows NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 können Sie einen unterstützten Web-Browser,
z.B. Netscape oder IE verwenden, um den eingebetteten Webserver auf dem Printserver zu
sehen. Kontaktieren Sie Ihren Administrator, um die IP-Adresse oder die URL des Druckers
zu erhalten und rufen Sie die Website des Printservers auf.
Um z. B. Windows 2000 durch den IPP-Dienst zu installieren, müssen Sie die folgenden
Informationen befolgen:
1. Klicken Sie auf die Schaltfläche start.
2. Wählen Sie Settings und wählen Sie dann die Option „Printers“.
3. Klicken Sie auf das Symbol Add Printer. Der hinzugefügte Druckerassistent wird
angezeigt, klicken Sie auf Next.
4. Wählen Sie die Option Network printeraus und klicken Sie dann auf „Next“.
5. Wählen Sie die Option Connect to a printer on the Internet or on your intranet aus,
dann wird das folgende Fenster angezeigt.
6. Geben Sie die IP-Adresse des Printservers im Kästchen der URL ein, z. B. Klicken Sie
dann auf Next.
** lp1 ist der Warteschlangenname für Druckport-1, lp2 für Druckport-2 und lp3 für
Druckport-3.
27
7. Es wird geprüft, ob der Printserver an den HP-Drucker angeschlossen werden kann.
Wenn dies nicht der Fall ist, wird das folgende Fenster angezeigt. Klicken Sie dann auf
OK.
8. Wählen Sie den entsprechenden Druckerhersteller und Druckertyp aus und klicken Sie
dann auf „Next“, das folgende Fenster wird angezeigt.
9. Wenn Sie möchten, dass Ihre Windows-basierten Programme diesen Drucker als
Standarddrucker verwenden, wählen Sie bitte „Yes“ aus und klicken Sie auf Next. Das
folgende Fenster wird angezeigt.
28
10. Klicken Sie auf die Schaltfläche Beenden.
11. Erledigt.
HP Web JetAdmin Übersicht
Der HP Web JetAdmin erlaubt Ihnen, einen Webbrowser zu verwenden, um die Geräte zu
überprüfen, anzusehen, zu verwalten und zu diagnostizieren, die an den Printserver oder an
Standard-Druck-MIB-Geräte angeschlossen sind.
Weitere Informationen über eine Vorgehensweise oder Windows in der HP Web JetAdmin
Software finden Sie in den Dokumenten bezüglich HP.
Systemanforderungen
Die HP Web JetAdmin Software läuft unter Microsoft Windows NT, HP-UX, Solaris, Red Hat
Linux und dem SuSE Linux System. Für weitere Informationen über unterstützte
Betriebssysteme und Browserversionen empfehlen wir die IE oder Netscape Version 4 oder
höher. Sie können online auf auf den HP-Kundendienst zugreifen
http://www.hp.com/go/webjetadmin.
Hinweis: Wenn der HP-Web JetAdmin auf einem unterstützten Hostserver installiert ist,
kann jeder Client über einen unterstützten Webbrowser auf diesen zugreifen, indem
er den HP Web JetAdmin Host durchblättert.
HP Web JetAdmin installieren
Bevor Sie die HP Web JetAdmin Software installieren, müssen Sie einen
Domain-Administrator oder Root-Privilegien haben:
Laden Sie die Installationsdateien online aus dem HP-Kundendienst unter
http://www.hp.com/go/webjetadmin/herunter.
Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um die HP Web JetAdmin Software zu
installieren.
Hinweis: Installationsanleitungen finden Sie ebenfalls in der
HP Web JetAdmin Installationsdatei.
Installation und Lieferzugriff bestätigen

Bestätigen Sie, dass die HP Web JetAdmin Software richtig installiert ist, indem Sie mit
Ihrem Browser wie im Folgenden dargestellt, zu dieser hin navigieren. Zum Beispiel:
http://server.domain:port/ bei welcher die Server Domain der Hostname Ihres
Webservers und der Port die Anschlussnummer ist, die während der Installation
zugewiesen wird.
29

Bieten Sie den Anwendern Zugriff auf die HP Web JetAdmin Software, indem Sie einen
Link auf der Homepage Ihres Webservers hinzufügen, der auf die HP Web JetAdmin URL
verweist. Zum Beispiel:
http://server.domain:port/
Ein Gerät konfigurieren und ändern
Verwenden Sie Ihren Browser, navigieren Sie zu der URL des HP Web JetAdmin. Zum
Beispiel: http://server.domain:port/
Befolgen Sie die Anweisungen auf der entsprechenden Homepage, um Ihren Drucker zu
konfigurieren oder zu ändern.
Hinweis: Sie können die Server Domain auch durch die TCP/IP Adresse ersetzen.
Das HP Web JetAdmin Dienstprogramm entfernen
Um die HP Web JetAdmin Software von Ihrem Webserver zu entfernen, verwenden Sie das
Deinstallationsprogramm, das mit dem Software-Paket mitgeliefert wird.
30
5. Konfiguration vom eingebetteten
Webserver aus
Übersicht
Der Printserver enthält einen eingebetteten Webserver, auf den man über einen
unterstützten Webbrowser oder ein LAN, z. B. auf den Microsoft Internet Explorer 5.02oder
höher, Mozilla Firefox, Netscape 7.2 oder höher usw. zugreifen kann.
Der eingebettete Webserver bietet Zugriff auf Konfigurations- und Verwaltungsseiten für den
Printserver und das angeschlossene Peripheriegerät.
Den eingebetteten Webserver verwenden
Bevor Sie den eingebetteten Webserver verwenden können, muss der Printserver mit einer
IP-Adresse konfiguriert werden. Es gibt viele Arten, die Printserver IP-Adresse zu
konfigurieren. Mit dem Windows-basierten PSAdmin Dienstprogramm kann man z. B.
einfach eine IP-Adresse mit dem Printserver einrichten, siehe Eigenschaften – TCP/IP
Optionen in Kapitel 3.
Nachdem eine IP-Adresse auf dem Printserver eingerichtet ist, führen Sie die folgenden
Schritte aus:
Statusmenü
Nun haben Sie die IP-Adressen-Konfiguration des Printservers beendet. Sie müssen den
Webbrowser verwenden, um den Printserver anzuzeigen und zu verwalten. Das Statusmenü
des Printservers hilft dem Administrator, das System des Printservers, den Drucker,
NetWare, TCP/IP, SNMP und den AppleTalk Status vorrübergehend zu steuern.
Vorbereitung
Geben Sie die IP-Adresse des Printservers im Adressfeld Ihres Webbrowsers ein. Drücken
Sie die Eingabetaste. Dann wird die Printserverseite angezeigt. Von hier aus können Sie alle
Printserver-Einstellungen konfigurieren.
Bitte folgen Sie diesen Hinweisen im Statusmenü des Printservers:
31
Systemstatus
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf System, das folgende Fenster wird angezeigt.
Printservername:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Gerätenamen des Printservers zu
sehen. Zur Korrektur des Gerätenamens des Printservers.
Systemkontakt:
Diese Option erlaubt Ihnen, die Kontaktdaten des Printservers zu
sehen. Um den Kontaktnamen des Printservers zu prüfen, der für
dieses Gerät verantwortlich ist.
Systemstandort:
Diese Option erlaubt Ihnen, die Standortbezeichnung des
Printservers zu sehen. Um den Standortnamen des Printservers zu
bestätigen, an welchem der Printserver im LAN des Büros steht.
Systembetriebszeit: Diese Option erlaubt Ihnen, die Betriebszeit des Printservers zu
sehen. Wenn Sie den Printserver starten, berechnet dieser den
Printserver vom Startzeitpunkt bis zur Abschaltzeit.
Firmware Version:
Diese Option erlaubt Ihnen, die Firmware Version des Printservers zu
sehen. Hiermit können Sie prüfen, ob die Firmware Version des
Printservers auf dem aktuellsten Stand ist.
MAC-Adresse:
Diese Option erlaubt Ihnen, den ID-Knoten des Printservers zu
sehen. Der ID-Knoten ist für jeden Printserver einmalig.
32
E-Mail-Alarm:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Status des Email-Warn-Features zu
sehen.
Druckaufträge:
Diese Option erlaubt Ihnen, alle Druckaufträge zu sehen, die von einem
Netzwerkanwender versandt wurden.
Druckerstatus
1.Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2.Klicken Sie auf Printer, dann wird das folgende Fenster angezeigt.
33
Hersteller:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Hersteller des Druckers zu
sehen. Wenn der Drucker an den Printserver angeschlossen
ist, wird dies im Herstellerkästchen angezeigt.
Modellnummer:
Diese Option erlaubt Ihnen, das Modell des Druckers zu
sehen. Wenn der Drucker an den Printserver angeschlossen
ist, wird dies in dem Modellkästchen angezeigt.
Unterstützte Drucksprache: Diese Option ermöglicht Ihnen, den Befehl zur Einstellung
des Druckers zu sehen. Wenn der Drucker an den
Printserver angeschlossen ist, wird dies in dem
Befehlskästchen angezeigt.
Aktueller Status:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Status des Druckers zu
sehen. Wenn der Drucker an den Printserver angeschlossen
ist, wird dies im Statuskästchen angezeigt. Zum Beispiel, auf
Auftrag warten. Das bedeutet, dass der Drucker auf einen
Druckbefehl wartet.
34
TCP/IP Status
1.Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2.Klicken Sie auf TCP/IP, dann wird das folgende Fenster angezeigt.
DHCP/BOOTP verwenden: Diese Option erlaubt Ihnen, den DHCP/ BOOTP Status zu
sehen. Wenn ein DHCP/BOOTP Server in Ihrem Netzwerk
angeschlossen ist, erlaubt diese Option, dass IP-bezogene
Einstellungen automatisch von Ihrem DHCP-Server an den
Printserver gesandt werden.
IP-Adresse:
Diese Option erlaubt Ihnen, die IP-Adresse des Printservers
zu sehen. Die IP-Adresse muss den IP-Adressanforderungen
des Netzwerksegmentes entsprechen. (Standard:
192.168.0.10).
Subnetzmaske:
Diese Option erlaubt Ihnen, die Subnetzmaske des
Printservers zu sehen.
Gateway:
Diese Option erlaubt Ihnen, das Gateway des Printservers zu
sehen.
35
Netware Status:
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf Netware, dann wird das folgende Fenster angezeigt.
Allgemeine Einstellungen:
Printservername: Diese Option erlaubt Ihnen, den Namen des Printservers zu sehen, der
mit dem PSAdmin Dienstprogramm konfiguriert wird.
Abfragezeit:
Diese Option erlaubt Ihnen, die Abfragezeit vom Printserver zu sehen.
Diese Funktion wird verwendet, um pro Zeiteinheit nach dem NetWare
Server zu suchen.
NetWare NDS-Einstellung:
NDS-Modus verwenden: Aktiviert oder deaktiviert.
Name des NDS-Baums.
Name des NDS-Inhalts.
Aktueller Status: Angeschlossen oder nicht angeschlossen.
36
NetWare Bindery-Einstellung:
Verwenden Sie den Bindery-Modus: Aktiviert oder deaktiviert.
Name des Dateiservers:
Aktueller Status: Angeschlossen oder nicht angeschlossen.
AppleTalk Status
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf AppleTalk, das folgende Fenster wird angezeigt.
AppleTalk Einstellungen: Wenn kein Bereich besteht, zeigt der Printserver selbst den
Bereichsnamen mit einem Sternchen (*) im aktuellen
AppleTalk Status des Printservers im Webbrowser an.
37
Anschlussname:
<ATALK_PS>-xxxxxx-1, wobei xxxxxx die letzten sechs
Zeichen die Knoten-ID des Printservers bezeichnen.
Druckertyp:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Druckertyp des Printservers zu
sehen. Sie müssen einen PostScript Drucker verwenden,
sodass Sie das LaserWriter 8 Symbol Ihres Mac Computers
verwenden können.
Datenformat:
Diese Option erlaubt Ihnen, das Datenformat des Printservers
zu sehen. Wenn Sie einen PostScript Drucker verwenden,
können Sie das ASCII, TBCP oder BCP Format der
Webkonfiguration verwenden.
38
SNMP-Status
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf SNMP, das folgende Fenster wird angezeigt.
SNMP-Communities: Diese Option erlaubt Ihnen, die SNMP-Communities des
Printservers zu sehen. Es gibt zwei Communities, welche die
Nachricht von der Netzwerkverwaltung des Printservers steuern.
SNMP-Traps:
Diese Option erlaubt Ihnen, die SNMP-Traps des Printservers zu
sehen.
39
SMB-Status
1. Klicken Sie auf Status, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf SMB, das folgende Fenster wird angezeigt.
Arbeitsgruppenname: Diese Option erlaubt Ihnen, den SMB-Arbeitsgruppennamen des
Printservers zu sehen. Er muss zu dem
SMB-Arbeitsgruppennamen Ihres Windows-basierten Computers
passen
Gemeinsamer Name:
Diese Option erlaubt Ihnen, den gemeinsamen Namen des
Printservers zu sehen.
Installationsmenü
Nun haben Sie die IP-Adressen-Konfiguration des Printservers beendet. Sie müssen den
Webbrowser verwenden, um den Printserver zu konfigurieren. Das Installationsmenü des
Printservers hilft dem Administrator, das System, den Drucker, NetWare, TCP/IP, SNMP und
AppleTalk des Printservers einzurichten.
Vorbereitung
Geben Sie die IP-Adresse des Printserver als URL ein, Standard: 192.168.0.10. Dann
erscheint die Homepage des Printservers im Webbrowser.
Bitte folgen Sie diesen Hinweisen im Installationsmenü des Printservers:
40
Systemeinrichtung
1. Klicken Sie auf Setup, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf System, das folgende Fenster wird angezeigt.
E-Mail-Alarm:
Diese Option erlaubt Ihnen, die
E-Mail-Alarmunterstützung zu aktivieren/deaktivieren.
SMTP-Server IP-Adresse:
Diese Option erlaubt Ihnen, die IP-Adresse Ihres E-Mail
SMTP-Servers einzugeben.
Administrator E-Mail-Adresse: Diese Option erlaubt Ihnen, Ihre E-Mail-Adresse
einzugeben, auf welcher Sie die Benachrichtigung per
E-Mail erhalten möchten.
41
Printservername:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Gerätenamen des
Printservers einzugeben. Zur Korrektur des
Gerätenamens des Printservers.
Systemkontakt:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Kontaktnamen des
Printservers einzugeben. Um den Kontaktnamen des
Printservers zu prüfen, der für dieses Gerät verantwortlich
ist.
Systemstandort:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Standortnamen des
Printservers einzugeben. Um den Standortnamen des
Printservers zu bestätigen, an welchem der Printserver im
LAN des Büros steht.
Passwort:
Diese Option erlaubt Ihnen, das Installationspasswort des
Printservers einzugeben. Wenn Sie das Installationsmenü
der Webkonfiguration des Printservers auswählen, wird
dieses im folgenden Fenster dargestellt.
Druckereinstellung:
1. Klicken Sie auf Setup, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf Printer, dann wird das folgende Fenster angezeigt.
Bidirektionale Einstellung: Diese Option ermöglicht Ihnen die bidirektionale Einstellung
des Printservers. Die Option kann auf zweierlei Weise gewählt
werden, als Disable oder Auto Detect.
42
TCP/IP Einrichtung:
1. Klicken Sie auf Setup, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf TCP/IP, das folgende Fenster wird angezeigt.
DHCP/BOOTP:
Diese Option erlaubt Ihnen, den DHCP/ BOOTP Status zu sehen.
Sofern sich ein DHCP/BOOTP Server auf Ihrem Netzwerk befindet.
Diese Option erlaubt dem Printserver automatisch die IP-bezogenen
Einstellungen Ihres DHCP-Servers abzurufen.
IP-Adresse:
Diese Option erlaubt Ihnen, die IP-Adresse des Printservers
einzugeben. Die IP-Adresse muss den IP-Adressanforderungen des
Netzwerksegmentes entsprechen.
Hinweis:
Es wird dringend empfohlen, eine feste IP-Adresse im TCP/IP
Installationsfenster einzugeben.
Subnetzmaske:
Diese Option ermöglicht Ihnen, die Subnetzmaske des Printservers
einzugeben. Die IP-Adresse muss den IP-Adressanforderungen des
Netzwerksegmentes entsprechen.
Standardrouter:
Diese Option erlaubt Ihnen, das Gateway des Printservers
einzugeben. Diese IP-Adresse des Gateways muss dem Router oder
Gateway entsprechen, um über das Netzwerksegment zu laufen.
43
NetWare-Einrichtung
1. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder ähnliches
ein.
2. Wählen Sie NetWare und geben Sie den Printserver ein, der mit PCONSOLE erzeugt
wurde. Wählen Sie den NetWare Dateiserver aus, an welchen das Printservergerät
angeschlossen wird.
3. Klicken Sie auf Setup, dann erscheint das Untermenü.
4. Klicken Sie auf NetWare, das folgende Fenster wird angezeigt.
Printservername:
Diese Option erlaubt Ihnen, den Printservernamen einzugeben,
der mit dem PSAdmin Dienstprogramm oder dem Programm
PCONSOLE konfiguriert wurde.
44
Abfragezeit:
Das Zeitintervall, in welchem das Printservergerät bei dem
Dateiserver abfragt, um Druckwarteschlagen zu bedienen.
Logon-Passwort:
Diese Option erlaubt Ihnen, ein verschlüsseltes Passwort des
Printservers einzugeben. Das Printserver-Login auf dem
NetWare Server, mit dem der Administrator das Passwort des
ausgewählten Printservers festlegt.
NDS-Modus verwenden: Aktivieren Sie mit dieser Funktion den NDS-Modus, wenn Sie die
NDS-Umgebung einrichten möchten. Wählen Sie den Tree
Name für NetWare und geben Sie den Kontextnamen im
Context-Kästchen ein.
Bindery-Modus:
Aktivieren Sie den Bindery-Modus, wenn Sie die
Bindery-Umgebung einrichten möchten. Wählen Sie den File
Server Name von NetWare aus.
Printserver auf NetWare 4.x/5.x installieren
Aufgrund der Architektur und Funktionalität muss der Printserver unter NetWare 4.x/5.x NDS
Bindery-Emulation laufen. Wenn Sie den NetWare Dateiserver zum ersten Mal einrichten,
richtet
das
Installationsprogramm
standardmäßig
automatisch
die
Bindery
Emulation-Funktion für Sie ein, indem „BINDERY-KONTEXT EINRICHTEN =“ in der
AUTOEXEC.NCF Datei hinzugefügt wird. Standardmäßig wird der Bindery-Modus nur bei
Ihrem Organisationsobjekt (O) eingestellt.
Wenn Sie diese Zeile irgendwann einmal verändert haben, oder wenn Sie eine
Organisationseinheit (OU) zu Ihrem NDS-Baum hinzugefügt haben, nachdem das NetWare
System installiert wurde, lesen Sie bitte den folgenden Abschnitt, bevor Sie den Printserver
installieren.
Zum Zwecke der Darstellung nehmen wir an, dass die NDS-Baumstruktur wie folgt lautet:
[ROOT]
(O)ABC
(OU)ABC-USA
(OU)Sales
Admin
FileServer-1
(OU) Tech
Installationsvorgang
1. Geben Sie in Ihrem Dateiserver-Bedienfeld „Installation laden“ ein.
2. Wählen Sie die „NCF Datei Optionen“ aus.
3. Wählen Sie „Edit AUTOEXEC.NCF file“ aus.
4. Fügen Sie die Zeile „BINDERY-KONTEXT EINRICHTEN =“ hinzu oder ändern Sie
diese, um die NDS-Organisation (O) und alle Organisationseinheiten (OU) einzubinden,
45
an welchen sich Anwender befinden. Zum Beispiel: SET BINDERY CONTEXT =
O=ABC; OU=SALES.OU=ABC-USA.O=ABC; OU=TECH.OU=ABC-USA.O=ABC ;
5. Wenn dies fertiggestellt ist, speichern Sie die neue AUTOEXEC.NCF Datei. Bitte starten
Sie Ihren NetWare Dateiserver neu, damit die neuen Einstellungen sofort wirksam
werden.
6. Bitte lesen Sie den Abschnitt „Auto Setup“ in diesem Kapitel, um die Installation Ihres
Printservers fertigzustellen.
7. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder ähnliches
über einen Bindery-Anschluss ein.
8. Starten Sie PCONSOLE des NetWare
„Warteschlangenbenutzer“ -Liste hinzu.
und
fügen
Sie
Benutzer
zu
der
9. Erzeugen Sie von Ihrem NetWare Client Computer, wie z. B. Windows 95/98/Me einen
Drucker, der an die NetWare Druckwarteschlange angeschlossen (auf diese umgeleitet)
ist, die von dem Printserver bedient wird.
Hinweis: Weitere Einzelheiten zu den PCONSOLE Befehlen finden Sie in den Printserver
Servicehandbüchern von NetWare.
46
AppleTalk Einrichtung
Der Printserver kann Druckaufträge ausdrucken, die von Macintosh Arbeitsstationen
gesandt wurden, die an ein Ethernet angeschlossen sind, das mit einem AppleTalk Protokoll
arbeitet. Die Grundkonfiguration ist für den Printserver in einer AppleTalk-Umgebung einfach
auszuführen, durch Öffnen des Fensters Auswahl und der Auswahl eines Druckers, der an
den Printserver angeschlossen ist. Der Drucker muss ein Postscript-Drucker sein.
1. Klicken Sie auf Setup, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf AppleTalk, das folgende Fenster wird angezeigt.
47
Bereichsname:
In dieser Option geben Sie einen AppleTalk Bereichsnamen ein, der zu
dem Printserver gehören soll oder belassen Sie die Standardeinstellung
(dies aktiviert automatisch die Printserversuche und vernetzt sich selbst
mit dem Standardbereich, der am AppleTalk Router eingestellt ist, wenn
dieser gefunden wird). Wir setzen auch voraus, dass mindestens ein
AppleTalk Bereich im Netzwerk besteht. Wenn kein Bereich besteht, zeigt
der Printserver selbst den Bereichsnamen mit einem Sternchen (*) im
aktuellen AppleTalk Status des Printservers im Webbrowser an.
Anschlussname: Geben Sie bei dieser Option den Namen zu Erkennungszwecken ein
oder belassen Sie einfach den Standard (empfohlen).
Hinweis: Der Suchname des Standard-Printservers wird wie folgt dargestellt:
<ATALK_PS>-xxxxxx-1, wobei die xxxxxx die letzten sechs Zeichen die Knoten-ID des
Gerätes darstellen. Zum Beispiel: ATALK_PS-40EEED-1. Sie können auch <ATALK_PS> in
einen Namen ändern, den Sie in dieser Option zu Erkennungszwecken benutzen möchten.
Der Printserver hängt die letzten sechs Zeichen an den von Ihnen festgelegten Namen an.
Druckertyp: In dieser Option ist der LaserWriter des Druckertyps Standard (empfohlen).
Datenformat: Bei dieser Option enthält das Datenformat ASCII, TBCP und BCP.
48
Macintosh Computer einrichten
1. Wählen Sie Auswahl aus dem Apple Menü des Macintosh Computers.
2. Das Auswahl-Fenster zeigt dann eine Apple Bereichsliste an. Wählen Sie den
Bereichsnamen, den Sie festgelegt haben, als Sie den PRINTSERVER konfiguriert
haben.
Hinweis: Wenn Sie einen Bereich auswählen, zu welchem der PRINTSERVER nicht gehört,
wie Sie in dem vorhergehenden Abschnitt festgelegt haben, wird kein Printserver
in Schritt 4 angezeigt.
3. Sie müssen einen PostScript Drucker verwenden, den Sie mit dem LaserWriter 8
Symbol auswählen können.
4. Das Auswahl-Fenster zeigt dann den/die PRINTSERVER an, die das AppleTalk
Protokoll unterstützen, zusammen mit dem Standard-Auswahlnamen in dem
Dialogkästchen auf der rechten Seite Select A PostScript Printer .
Hinweis: 1.Sie können den Standard-Auswahlnamen und Bereichsnamen eines
PRINTSERVERS ändern, indem Sie Ihren Webbrowser einsetzen, bevor Sie
diese Installation durchführen. Einzelheiten hierzu finden Sie im
vorhergehenden Abschnitt dieses Kapitels.
2. Wenn Sie Mac OS 8.x or 9.x verwenden, stellen Sie bitte sicher, dass Ihr Drucker
PostScript unterstützt.
5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Setup… und wählen Sie die PPD Datei, passend zu
Ihrem Drucker aus und klicken Sie auf OK. Wenn Ihr Drucker nicht in der PPD-Dateiliste
erscheint, kontaktieren Sie bitte den Händler, bei dem Sie den Drucker gekauft haben.
Sie können auch die allgemeine Generic PPD verwenden, wenn Sie keine
druckerspezifischen Merkmale benötigen.
6. Schließen Sie das Chooser-Fenster.
7. Erledigt.
49
MAC OS 10.6 und höher, LPD Einstellungen
1. In Systemeinstellungen wählen Sie “Drucken & Scannen”
2. Drücken Sie “+”
50
3. In Drucker hinzufügen
Adresse: Geben Sie die IP Adresse des Printservers an ( z.B.: 192.168.0.10 )
Protokoll: Wählen Sie “Line Printer Daemon – LPD”
Warteliste: Tragen Sie “lp1” ein
Drucken mit: tragen Sie Ihren Drucker ein
Drücken Sie “Hinzufügen”
51
4. LPD Drucker hinzugefügt
52
SNMP-Einrichtung
TCP/IP-Netzwerke verwenden ein Standard-Verwaltungsprotokoll mit der Bezeichnung
Simple Network Management Protocol (SNMP). SNMP wird vielfach in der Industrie als
Lösung für ferngesteuerte Netzwerkverwaltung und Überwachung von Netzwerkgeräten
eingesetzt. SNMP enthält ein Protokoll, eine Datenbasis-Struktur-Spezifikation und einen
Satz Datenbankobjekte. Die Datenbankobjekte sind in einer Standard-Datenbank mit der
Bezeichnung Management Information Base (MIB) enthalten, die auf dem Netzwerkgerät
gespeichert ist, das man als SNMP agent bezeichnet. Die SNMP-Anwendung des
Printservers läuft in einer TCP/IP-Umgebung.
Ein Host auf dem Netzwerk, auf welchem die Network Management System (NMS) Software
läuft, kann auf das Printservergerät zugreifen, indem es die MIB-Objekte, die auf dem Gerät
gespeichert sind, liest und schreibt. Die Netzwerk-Management-Systeme werden von vielen
Händlern, wie z. B. Hewlett-Packards OpenView angeboten.
Wenn Sie auf MIB-Objekte im Printserver mit der NMS-Software zugreifen, die als SNMP
manager bezeichnet wird, müssen Sie bei jeder SNMP-Anfrage einen community name
angeben, um Ihre Identität nachzuweisen. Der Printserver unterstützt bis zu zwei
Community-Namen. Der Standard-Community-Name lautet public( Groß-/Kleinschreibung)
mit Read Only Zugriffsrechten im Standard.
Wenn ungewöhnliche Bedingungen oder Aktivitäten auftreten, alarmiert der SNMP-Agent
den
SNMP-Manager
über
SNMP
traps.
Der
Printserver
versendet
die
SNMP-Trapnachrichten, die in der folgenden Liste zusammengefasst sind.
Aktivitäten/SNMP-Trapnachrichten
Beschreibung
Link Up oder Link Down Wenn die Netzwerkschnittstelle am Printserver nicht funktioniert,
wird eine Trapnachricht Link down erzeugt; wenn die
Netzwerkschnittstelle wieder verfügbar ist, wird die
Trapnachricht Link up versandt.
Kaltstart oder Warmstart
Wenn der Printserver neu gestartet wird, wird eine Kaltstartoder Warmstart-Trapnachricht erzeugt.
Identifikation fehlgeschlagen
Wenn der Printserver eine SNMP-Anfrage mit einem
Community-Namen erhält, der nicht zu dem Community-Namen
passt, mit welchem der Printserver konfiguriert ist (im Speicher
des
Printservers
gespeichert),
wird
eine
Trapnachricht-Identifikation „fehlgeschlagen“ erzeugt.
Bei der SNMP-Implementierung des Printservers stehen die folgenden MIB-Objekte zur
Aktualisierung zur Verfügung.
53
MIB-Objektnamen
system.sysContact
Beschreibung
Gibt den Namen des Netzwerk-Administrators an.
system.sysName
Gibt den Namen des Printservers für Identifikationszwecke an.
system.sysLocation
Gibt den Standort des Printservers an.
snmp.snmpEnableAuthenTraps
Aktiviert oder deaktiviert die Funktion eine Trapnachricht über die
SNMP-Identifikation-Fehlgeschlagen-Nachricht
an
den
Netzwerk-Administrator, wenn der Community-Name innerhalb
der SNMP-Anfrage nicht korrekt ist.
Die Anwender können die SNM-Funktionen des Printservers einrichten, indem Sie Ihre
Browser verwenden.
1. Klicken Sie auf Setup, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf SNMP, das folgende Fenster wird angezeigt.
54
SNMP-Community:
Der Printserver unterstützt bis zu zwei
Community-Namen. Der Standard-Community-Name
lautet public( Groß-/Kleinschreibung) mit Read Only
Zugriffsrechten im Standard.
HP WebJetAdmin-Unterstützung: Diese Option erlaubt dem Anwender, die HP
WebJetAdmin-Unterstützung zu
deaktivieren/aktivieren.
SNMP-Traps:
Aktiviert die Funktion Trapnachrichten über
SNMP-Identifikation fehlgeschlagen an den
Netzwerk-Administrator zu senden, wenn der
Community-Name innerhalb der SNMP-Anfrage nicht
richtig ist.
55
SMB-Einrichtung
Der Printserver unterstützt das SMB (Server Message Block) Protokoll; der Anwender kann
die Druckaufträge über Network Neighborhood senden, ohne einen Treiber für den
Printserver zu installieren. Der Printserver unterstützt ebenfalls den SMB-Druck unter
Microsoft Windows Vista/7/8/10.
1. Klicken Sie auf Setup, dann erscheint das Untermenü.
2. Klicken Sie auf SMB, das folgende Fenster wird angezeigt.
Arbeitsgruppenname: Diese Option erlaubt Ihnen, einen Arbeitsgruppennamen für den
Printserver auf Network Neighborhood zu vergeben. Windows
verwendet diesen, um den Printserver im Netzwerk zu erkennen.
Gemeinsamer Name:
Diese Option erlaubt Ihnen, einen Namen für den Anschluss des
Printservers zu vergeben.
56
6. Netzwerk-Druckmonitor
Vorbereitung
Der Printserver unterstützt TCP/IP, IPX/SPX und NetBEUI Protokolle unter Windows. Bitte
stellen Sie sicher, dass die folgenden Schritte ausgeführt wurden, bevor Sie mit der
Installation unter Microsoft Windows 95/98/ME/NT4/2000, XP 32-Bit Edition oder Server
2003 32-Bit Edition fortfahren.
Wählen Sie ein gewünschtes Protokoll aus
TCP/IP
 Das TCP/IP-Protokoll muss installiert werden. Weitere Informationen finden Sie im
Abschnitt „TCP/IP Protokoll-Installation“ in diesem Kapitel.
Hinweis: Wenn das TCP/IP-Protokoll ausgewählt ist, finden Sie weitere Informationen unter
„Eine IP-Adresse zu einem Printserver zuweisen“, in der Folge dieses Kapitels.
IPX/SPX
Das IPX/SPX-kompatible Protokoll muss installiert sein. Weitere Informationen hierzu finden
Sie im Abschnitt „IPX/SPX-kompatible Protokoll-Installation“ in diesem Kapitel.
NetBEUI
Das NetBEUI Protokoll muss installiert sein. Weitere Informationen hierzu finden Sie im
Abschnitt „NetBEUI Protokoll-Installation“ in diesem Kapitel. Microsoft Windows
XP/2003/Vista/7/8/10 unterstützt das NetBEUI Drucken nicht.
57
TCP/IP Protokoll-Installation
1. Klicken Sie auf start, gehen Sie zu Settings und wählen Sie Control Panel aus.
2. Doppelklicken Sie auf das Network Symbol.
3. Wenn das TCP/IP Protokoll nicht bereits installiert ist, klicken Sie auf Add.
4. Wählen Sie Protocolaus und klicken Sie auf Add.
5. Wählen Sie Microsoft aus der Hersteller-Liste aus.
6. Wählen Sie TCP/IP Protocol aus der Netzwerk-Protokollliste aus.
7. Geben Sie eine IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway-Adresse ein oder verwenden
Sie die Funktion „IP-Adresse automatisch erhalten“, wenn ein DHCP-Server im LAN
verfügbar ist.
8. Starten Sie den Computer neu.
9. Erledigt.
Hinweis: Die Verwendung des TCP/IP-Protokolls, um auf den Printserver zuzugreifen,
macht korrekt konfigurierte TCP/IP-Einstellungen erforderlich. Wenn Sie mit
diesen Einstellungen nicht vertraut sind, fragen Sie bitte Ihren
Netzwerk-Administrator um Hilfe.
IPX/SPX kompatible Protokoll-Installation
1. Klicken Sie auf start, gehen Sie zu Settings und wählen Sie Control Panel aus.
2. Doppelklicken Sie auf das Network Symbol.
3. Wenn das IPX/SPX-kompatible Protokoll nicht bereits installiert ist, klicken Sie auf
Add.
4. Wählen Sie Protocolaus und klicken Sie auf Add.
5. Wählen Sie Microsoft aus der Hersteller-Liste aus.
6. Wählen Sie das IPX/SPX-kompatible Protokoll aus der Netzwerk-Protokollliste aus
und befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
7. Starten Sie den Computer neu.
8. Erledigt.
58
NetBEUI Protokoll-Installation
1. Klicken Sie auf start, gehen Sie zu Settings und wählen Sie Control Panel aus.
2. Doppelklicken Sie auf das Network Symbol.
3. Wenn NetBEUInicht bereits installiert ist, klicken Sie auf Add.
4. Wählen Sie Protocolaus und klicken Sie auf Add.
5. Wählen Sie Microsoft aus der Manufacturers-Liste aus.
6. Wählen Sie NetBEUI aus dem Network Protocols Kästchen aus und befolgen Sie die
Anweisungen auf dem Bildschirm.
7. Starten Sie Ihren Computer neu, damit die Einstellungen wirksam werden.
8. Erledigt.
Hinweis: Weitere ausführliche Information finden Sie in Ihrem Microsoft Windows
9X/ME/NT/2000 Handbuch.
Windows 95/98/Me/NT/2000/XP/2003 Handbuch-Installationsvorgang
Bitte führen Sie die folgenden Schritte durch, um eine fehlerfreie Installation sicherzustellen:
1. Starten Sie die Setup von der Installations-CD des Printservers.
2. Die Installation des Netzwerk-Druck-Monitors für Windows 95/98/Me wird
angezeigt. Klicken Sie auf Next.
3. Die folgende Nachricht wird angezeigt: „Einrichtung ist fertiggestellt. Sie können den
Netzwerkdruckeranschluss hinzufügen mit Hilfe von PSAdmin“. Klicken Sie auf OK.
4. Klicken Sie auf start, gehen Sie zu Settings und wählen Sie Printers aus.
5. Doppelklicken Sie auf das Symbol Add Printer.
6. Wählen Sie Local Printer aus und klicken Sie auf Next.
7. Wählen Sie den entsprechenden Druckerhersteller und Druckertyp aus und klicken Sie
auf Next.
8. Wählen Sie LPT1 und klicken Sie auf Next.
59
9. Geben Sie den Druckernamen ein und klicken Sie auf Next.
10. Die folgende Nachricht erscheint: „Nachdem Ihr Drucker installiert ist, kann Windows
eine Testseite ausdrucken, sodass Sie prüfen können, ob die Druckereinrichtung
erfolgreich war“. Wählen Sie No und klicken Sie auf Finish.
11. Doppelklicken Sie auf das neu erstellte Druckernamen Symbol.
12. Wählen Sie Printer und Properties.
13. Klicken Sie auf die Registerkarte Details und wählen Sie Add Port aus.
14. In dem Dialogfenster Add Port wählen Sie Other, wie in der folgenden Abbildung
dargestellt.
15. Wählen Sie den Network Print Port aus und klicken Sie auf OK.
16. Das Kästchen „Anschluss hinzufügen“ erscheint dann zusammen mit der Knoten-ID des
Druckservers (die letzten 6 Zeichen der Knoten-ID finden Sie auf der Rückseite des
Printservergerätes). Wählen Sie einen Printserveranschluss aus der Liste aus, der jetzt
an (einen) Ihrer/Ihres Drucker(s) angeschlossen ist, wie in der folgenden Abbildung
dargestellt.
60

Standardmäßig sucht der Computer zuerst nach dem/den Printserver(n) auf dem
Netzwerk mit Hilfe des IPX/SPX-Protokolls.

Wenn das IPX/SPX-Protokoll installiert ist, wird der Printserver zusammen mit seiner
Knoten-ID angezeigt, wie in der Knotenspalte dargestellt (die letzten 6 Zeichen der
Knoten-ID finden Sie auf der Rückseite des Printservergerätes). Wählen Sie einen der
Anschlüsse des Printservers aus der Liste aus.

Wenn das IPX/SPX-Protokoll nicht installiert ist, wird kein Printserver in dem
Anzeigekästchen angegeben. Wählen Sie dann bitte alternativ TCP/IP oder NetBEUI
aus.

Der Computer startet erneut mit der Suche nach einem Printserver auf dem Netzwerk,
unter Verwendung des Protokolls, das Sie im obigen Schritt angegeben haben. Wenn
dies fertiggestellt ist, wird der Printserver zusammen mit seiner Knoten-ID angezeigt, wie
im folgenden Bild dargestellt (die letzten 6 Zeichen der Knoten-ID finden Sie auf der
Rückseite des Printservergerätes). Wählen Sie einen der Anschlüsse des Printservers
aus der Liste aus.
Deinstallieren des Netzwerk-Druckerports unter Windows
95/98/Me/NT/2000/XP/2003
Um den Anwendern die einfachste Art und Weise zu bieten, alle
Netzwerk-Druckanschlusskomponenten von Windows 95/98/Me zu entfernen, wird die
Netzwerk- Druckanschluss-Software mit einem Deinstallations-Assistentenprogramm
geliefert, das den Anwendern hilft, die Software-Komponenten von Ihrem Windows
95/98/Me/NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 System in wenigen Minuten zu entfernen. Bitte
befolgen Sie die unten stehenden Anweisungen, um den Deinstallationsvorgang
auszuführen.
Nachdem der Netzwerk-Druckanschluss entfernt ist, kann man nicht mehr auf den
Printserver über den Netzwerk-Druckanschluss zugreifen. Sie müssen den
Netzwerk-Druckanschluss wieder auf Ihrem System installieren, um wieder auf den
Printserver zugreifen zu können.
61
Vorgehensweise:
1. Klicken Sie auf start, gehen Sie zu Settings und wählen Sie Control Panel aus.
2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Add/Remove Programs
3. Klicken Sie auf die Registerkarte Add/Remove.
4. Wählen Sie Network Print Monitor for Windows 95/98/Me und klicken Sie auf die
Schaltfläche Add/Remove.
5. Das Deinstallations-Assistentenprogramm wird gestartet.
6. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Deinstallationsvorgang
fertigzustellen.
Hinweis: Wir empfehlen Ihnen, Ihren Computer neu zu starten, nachdem die Deinstallation
fertiggestellt ist.
62
7. TCP/IP LPR Anschluss-Druckinstallation
Übersicht über die Grundinstallation für TCP/IP
Wenn Sie Ihren Printserver in einer TCP/IP-Umgebung installieren, sind die IP-Adressen als
grundsätzliches Kommunikationsmittel unerlässlich. Daher ist es notwendig, zuerst eine
IP-Adresse für Ihr Printservergerät zuzuweisen. Nach der Zuweisung einer IP-Adresse kann
der Printserver entsprechend konfiguriert werden.
IP-Adresse zuweisen
Der erste Schritt zur Installation eines Printservers auf einem TCP/IP-Netzwerk ist, dem
Printserver eine IP-Adresse und andere damit zusammenhängende TCP/IP-Einstellungen
zuzuweisen, bevor der Printserver funktionieren kann. Sie können die beiden folgenden
Methoden auswählen, um eine IP-Adresse für den Printserver festzulegen. Jede Methode
wird in dem folgenden Abschnitt detailliert beschrieben.
1. Verwenden Sie das PSAdmin Dienstprogramm.
2. Legen Sie manuell fest (mit Hilfe der DOS-Befehle oder der UNIX
Text-Modus-Befehle. Dies gilt für Windows NT/2000/XP/2003 und UNIX Systeme).
Hinweis: Network Print Monitor kann nur nach dem/den Printserver(n) innerhalb
desselben Netzwerk-Segmentes suchen, in welchem sich der Windows
NT/2000/XP/2003/UNIX Computer befindet. Sie möchten einen Printserver in
einem anderen Netzwerk-Segment installieren.
DHCP
Der Printserver unterstützt DHCP-Merkmale und erlaubt dem Printserver die IP-Adresse und
die damit zusammenhängenden TCP/IP-Einstellungen automatisch von einem DHCP
Server abzurufen. Während der Printserver DHCP unterstützt, empfehlen wir dringend, dass
Sie manuell eine feststehende IP-Adresse für den Printserver zuweisen. Standardmäßig ist
die DHCP-Funktion des Printservers deaktiviert.
Windows NT LPR-Anschluss-Druckinstallation
1. Klicken Sie auf start, gehen Sie zu Settings und wählen Sie Printer aus.
2. Starten Sie Add Printer.
3. Das Fenster „Druckerassistent hinzufügen“, wird angezeigt. Wählen Sie My Computer
aus und klicken Sie auf Next.
4. Klicken Sie auf Add Port.
5. Wählen Sie den LPR Port im Druckeranschlusskästchen, wie in der folgenden
Abbildung dargestellt.
63
6. Das Kästchen „kompatible LPR Drucker hinzufügen“ wird dann, wie in der folgenden
Abbildung dargestellt, angezeigt. Geben Sie die IP-Adresse in das Kästchen Name or
address of server providing lpd ein, die dem Printserver zugewiesen ist.
7. Im Feld Name of printer or print queue on that server geben Sie den Druckernamen
ein, z.B. lp1 für Port-1, lp2 für Port-2 und lp3 für Port-3 des Printservers. Klicken Sie auf
OK.
8. Wählen Sie Close im Druckeranschlusskästchen aus.
9. Klicken Sie auf Next.
10. Wählen Sie den entsprechenden Druckerhersteller und die Druckertypenliste aus und
klicken Sie auf Next.
11. Wählen Sie Shared aus. Geben Sie einen neuen Gemeinsamen Namen ein oder
belassen Sie den Standard und klicken Sie auf Next.
12. Die Nachricht „Nachdem Ihr Drucker installiert ist, kann Windows ein Testseite
ausdrucken, sodass Sie überprüfen können, ob der Drucker ordnungsgemäß eingestellt
ist“. Wählen Sie Yes (Recommended) aus und klicken Sie auf Finish.
13. Erledigt.
64
Windows 2000/XP/2003/Vista/7/8/10 Standard
TCP/IP-Anschluss-Druckinstallation
1.
Klicken Sie auf start, gehen Sie zu Settings und wählen Sie Printer aus.
2.
Starten Sie Add Printer, klicken Sie auf Next.
3.
Das Fenster „Druckerassistent hinzufügen“ wird angezeigt. Wählen Sie Local Printer
aus und klicken Sie auf Next.
4.
Wählen Sie Standard TCP/IP Port aus dem Kästchen Create a new port aus, wie im
folgenden Bild dargestellt. Klicken Sie 2 Mal auf Next.
5.
Dann wird das Kästchen „Standard TCP/IP Druckeranschluss-Assistent
hinzufügen“ angezeigt, wie in der Abbildung unten dargestellt. Geben Sie die
IP-Adresse, die dem Printserver zugewiesen ist, in das Kästchen Printer Name or IP
Address ein. Klicken Sie auf Next.
65
6.
In Kästchen Add Standard TCP/IP Printer Port Wizard wählen Sie Custom aus,
klicken Sie auf die Schaltfläche Settings und klicken Sie auf Next, wie in der Abbildung
unten dargestellt.
7.
Im Feld Configure Standard TCP/IP Port Monitor wie in der nachstehenden
Abbildung gezeigt, wählen Sie LPR in Protocol, geben Sie einen Warteschlagennamen
ein, z.B. lp1 für Port-1, lp2 für Port-2 und lp3 für Port-3 des Printservers.
8.
Klicken Sie auf OKund dann auf Next.
Hinweis: Bitte geben Sie KEINEN anderen Namen als lp1, lp2 und lp3 in diesem Schritt ein.
66
9. Klicken Sie auf Finish.
10. Wählen Sie den entsprechenden Druckerhersteller und die Druckertypenliste aus und
klicken Sie auf Next.
11. Geben Sie einen neuen Druckernamen ein oder belassen Sie den Standard und
klicken Sie auf die Schaltfläche Next.
12. Die Mitteilung „Um zu überprüfen, ob der Drucker ordnungsgemäß installiert ist, können
Sie eine Testseite ausdrucken“ wird angezeigt. Wählen Sie Yes (Recommended) und
klicken Sie auf Finish.
13. Erledigt.
Hinweis:
Für Windows RAW Protokoll Druck:
Portnummer 9101 für Port-1
Portnummer 9102 für Port-2
Portnummer 9103 für Port-3
UNIX-Installation
67
Nachdem die statische IP-Adresse zugewiesen wurde, ist der Printserver jetzt zur
Konfiguration bereit. Bei einigen UNIX/Linux Systemen beziehen wir die unten stehenden
ausführlichen Installationsvorgänge mit ein. Wenn Sie den Installationsvorgang, der Ihrem
UNIX System entspricht, nicht finden können, lesen Sie in Ihrem UNIX-Handbuch nach, wie
Sie Ihr UNIX für „ferngesteuerte Drucksysteme” konfigurieren müssen.
SCO UNIX 8.0.0 (Caldera Open Unix 8.0.0)
1. Wählen Sie „SCO Admin“ aus.
2. Wählen Sie „Printer Setup Manager“ aus.
3. Geben Sie /Printer / Add TCP / IP Printer… ein.
4. Name: Geben Sie einen frei wählbaren Namen ein. Zum Beispiel: Test.
Protokolltyp: Wählen Sie „lpd (BSD)“ aus.
Fabrikat/Modell: Wählen Sie das Druckermodell aus. Zum Beispiel: EPSON LQ570.
Druckeranschlusstyp: Wählen Sie „On Remote Server“ aus.
Remote-System: Geben Sie die IP-Adresse des Printservers ein. Zum Beispiel:
192.168.1.250
Remote-Drucker: lp1 oder lp2 oder lp3. (fest)
Wenn der Drucker an den ersten Printserveranschluss angeschlossen ist, wählen Sie
bitte lp1 aus.
Wenn der Drucker an den zweiten Printserveranschluss angeschlossen ist, wählen Sie
bitte lp2 aus.
Wenn der Drucker an den dritten Printserveranschluss angeschlossen, wählen Sie bitte
lp3 aus.
5. Klicken Sie auf „OK“.
6. Geben Sie /Drucker / Standard einstellen ein.
System V Version 4 Unix
1. Zum Beispiel: der Printserver hat eine statische IP-Adresse: 192.168.1.100
2. Geben Sie „lpsystem –tbsd 192.168.1.100“ ein.
3. Geben Sie „lpadmin –pa1 –s 192.168.1.100!lp1“ ein. lp1 für den ersten
Printserveranschluss.
4. Geben Sie „accept a1“ ein.
5. Geben Sie „enable a1“ ein.
68
Redhat Linux 9 (Fedora)
Der Printserver kann unter jedem Linux-basierten System u.a. Slackware, RedHat usw.
problemlos arbeiten.
Grundsätzlich basiert das Linux Drucksystem auf dem BSD-System. Obwohl viele
kommerzielle Linux-Systeme auf dem Markt verfügbar sind und deren Befehle leicht
abweichen, je nachdem, welche Version eingesetzt wird, ist die Funktionalität der
Linux-basierten Varianten genau gleich.
Im Folgenden finden Sie die Vorgehensweisen (empfohlen für alle Anwender) auf RedHat
Linux 7.2/7.3 oder höher, bei welchen das X-Window System installiert ist.
1. Stellen Sie sicher, dass TCP/IP richtig auf Ihrem RedHat System inklusive der
Netzwerk-Schnittstellen-Kartentreiber und der Einstellungen, in Bezug auf IP (d. h.
IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway IP) eingestellt sind.
2. root einloggen.
3. Weisen Sie dem Printserver eine IP-Adresse zu. Im Shellmodus:
c.1. arp -s <Die IP-Adresse, die Sie dem Printserver zuweisen möchten> < Print
Server's Node ID>
c.2. tftp ausführen < Print Server 's IP> Rufen Sie config.txt und quit tftp auf.
c.3. Bearbeiten Sie config.txt und ändern Sie die IP-Adresse, Subnetzmaske und
Gateway-IP ab. Wenn dies fertiggestellt ist, speichern Sie config.txt.
c.4. Führen Sie tftp aus <Print Server 's IP> mit config.txt und quit tftp.
4. Starten Sie X-Windows, indem Sie startx im Schellmodus eingeben.
5. Öffnen Sie die Printer Configuration.
69
6. Klicken Sie auf die Schaltfläche New.
7. Klicken Sie auf die Schaltfläche Forward.
70
8. Geben Sie einen benutzerdefinierten Namen im Namenfeld ein und klicken Sie auf
Forward.
9. Wählen Sie Networked UNIX aus dem Feld Warteschlagentyp aus.
10. Geben Sie die IP-Adresse des Printservers im Serverfeld ein.
11. Geben Sie einen Anschlussnamen des Printservers im Feld Warteschlange ein,
der mit dem Drucker verbunden ist. Zum Beispiel: lp1.
12. Klicken Sie auf die Schaltfläche Forward.
13. Wählen Sie einen Postscript Printer in Postscript Printer aus.
71
14. Wählen Sie das Druckermodell aus und klicken Sie auf Forward.
15. Erledigt.
72
8. Printserver aufrüsten
Übersicht
Das Aufrüsten des Printservers ermöglicht Ihnen, dessen Firmware innerhalb des
Printservers aufzurüsten, wenn die neuere Software-Version des Printservers bei Ihrem
Händler vor Ort verfügbar ist. Je nach den unterschiedlichen Systemen, welche die
Anwender einsetzen, ist dieses Kapitel in verschiedene Abschnitte unterteilt; bitte suchen
Sie Ihr System aus der folgenden Liste heraus.
1.
Printserver mit PSAdmin aufrüsten
2.
Printserver mit Windows NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 aufrüsten
3.
Printserver mit UNIX System aufrüsten
4.
Printserver mit WEB-Browser aufrüsten
Hinweis: 1.Bevor Sie den Printserver aktualisieren, stellen Sie bitte sicher, dass die
notwendige Binärdatei sich in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis befindet.
2.Bevor Sie den Printserver aktualisieren, stellen Sie sicher, dass keine Druckaufträge
vorliegen. Sie müssen warten, bis der Druckauftrag beendet ist, bevor Sie die
Aktualisierung starten können.
3.Achten Sie darauf, dass Sie die Dateiübertragung nicht unterbrechen. Wenn die
Übertragung unterbrochen wird, muss der Printserver ggf. von Ihrem Händler neu
initialisiert werden.
Printserver mit PSAdmin aufrüsten
1. Loggen Sie sich in Ihren NetWare Dateiserver als Supervisor (Admin.) oder ähnliches
ein.
2. Stellen Sie sicher, dass sich die Binärdatei im PSAdmin-Verzeichnis befindet.
3. Starten Sie PSAdmin aus Ihrem Windows PC.
4. Klicken Sie auf das Upgrade Symbol in der Werkzeugleiste.
Printserver aus Windows NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 (über TCP/IP)
aufrüsten
1. Stellen Sie sicher, dass sich die Binärdatei in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis
befindet.
2. Bei der NT/2000/XP/2003 DOS Abfrage, geben Sie „tftp –i <print server’s IP address>
put mpsXX.bin“ ein.
73
3. Warten Sie auf die Benachrichtigung, dass die Übertragung erfolgreich abgeschlossen
ist.
4. Erledigt.
Printserver mit UNIX (über TCP/IP) aufrüsten
1. Als Root einloggen
2. Stellen Sie sicher, dass sich die Binärdatei in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis
befindet.
3. Geben Sie „tftp <print server’s IP address>“ ein.
4. Bei einer tftp-Abfrage, geben Sie „get upgrade“ ein.
5. Wechseln Sie zum Binärmodus.
6. Bei einer tftp-Abfrage, geben Sie „put mpsXX.bin“ ein.
7. Warten Sie, bis die Dateiübertragung fertiggestellt ist.
8. Verlassen Sie tftp.
9. Erledigt.
Printserver mit Browser aufrüsten
1. Stellen Sie sicher, dass sich die Binärdatei in Ihrem aktuellen Arbeitsverzeichnis
befindet.
2. Geben Sie die IP-Adresse des Printservers als URL ein.
3. Klicken Sie auf Misc und wählen Sie dann Firmware Upgrade aus, dann wird das
folgende Fenster angezeigt.
74
4. Klicken Sie auf Browse… und wählen Sie die Firmware-Datei aus.
5. Klicken Sie auf Upgrade.
6. Erledigt.
9. Fehlerbehebung
Übersicht über allgemeine Fehlerbehebung
Die meisten allgemeinen Probleme, weshalb der Printserver fehlerhaft funktioniert, werden
in diesem Kapitel beschrieben. Wenn das Problem noch immer besteht, nachdem Sie dieses
Kapitel gelesen haben, kontaktieren Sie bitte Ihren Händler für Technischen Support.
LED-Leuchtanzeigen
Der Printserver ist mit LED-Leuchten ausgestattet, die Sie bei Diagnosen unterstützen,
welche durch das Netzwerk und/oder die Printserver-Hardware selbst verursacht werden.
Status (grün)
Wenn die Printservereinheit eingeschaltet wurde, blinkt als Teil des Einschalt-Selbsttests
(POST) die Status-LED vier Mal auf. Dies zeigt an, dass die Printserver-Hardware
ordnungsgemäß konfiguriert ist.
Hinweis: Stellen Sie sicher, dass die LED vier Mal blinkt (POST), wenn Sie das Gerät an den
Strom anschließen. Wenn das Gerät nicht vier Mal blinkt, kontaktieren Sie Ihren
Händler und lassen Sie das Gerät austauschen oder reparieren.
LINK (grün)
Ist das Netzwerkkabel ein verdrilltes Paar und die Anzeige leuchtet, so ist der
Kabelanschluss ohne Probleme.
POWER (grün)
In den meisten Fällen überträgt und empfängt der Printserver keine Netzwerkdaten aufgrund
unsachgemäßer Benutzung des Netzwerkkabels bzw. Anschlussproblemen. Verdrilltes
paarweises Kabel ist 10BaseT/100BaseT 8-adriges nicht abgeschirmtes verdrilltes
paarweises Kabel. Die Stiftzuordnung des RJ-45 Steckers für dieses Kabel muss den
UTP-Kabelspezifikationen entsprechen.
Probleme im Zusammenhang mit dem Stromanschluss
Der Printserver muss mit einem Netzteil angeschlossen werden, damit dieser funktioniert.
Wenn Sie ein Problem mit dem Stromanschluss haben, prüfen Sie, ob das Stromkabel oder
die Anschlüsse beschädigt sind. Überprüfen Sie, ob die Netzspannung des mit dem
Printserver mitgelieferten Netzteils mit der Netzspannung in Ihrem Land oder Gebiet
übereinstimmt. Die Benutzung eines falschen Netzteils kann Ihren Printserver beschädigen.
75
Probleme im Zusammenhang mit dem Druckanschluss
Druckdatenfehler können auf einem losen Anschluss des Printservers am parallelen oder
USB-Port des Druckers beruhen. Überprüfen Sie, ob Stifte auf dem parallelen oder USB-Port
beschädigt sind. Prüfen Sie außerdem den Kabelanschluss. Wenn Stifte beschädigt sind,
kontaktieren Sie Ihren Händler, damit dieser den Anschluss austauscht.
Windows 95/98/Me/NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 Fehlerbehebung
Die Mehr-Segment LAN-Umgebungs-Installation (über den Netzwerk-Druckanschluss)
Wenn sich Ihr Printserver und Windows 95/98/Me/NT/2000/XP/2003/Vista/7/8/10 in zwei
verschiedenen Segmenten befinden, und Ihr Windows NT Server als Router/Gateway
verwendet wird, müssen Sie die folgende Vorgehensweise implementieren, sodass Ihr
Printserver ordnungsgemäß funktioniert:


Fügen Sie RIP hinzu für NWLink IPX/SPX kompatiblen Transport. Siehe im Abschnitt
RIP für NWLink IPX/SPX kompatible Transport Installationsvorgehensweise weiter
unten in diesem Kapitel.
Fügen Sie den Rahmentyp 802.2 für beide Ethernet-Adapter hinzu. Siehe
Mehr-Segment-Rahmentyp 802.2 Installation weiter unten in diesem Abschnitt.
RIP für NWLink IPX/SPX kompatibler Transport Installationsvorgehensweise
1. Wählen Sie start in der linken unteren Ecke Ihres Bildschirms bei Ihrem Windows NT
Server aus, der als Router verwendet wird.
2. Wählen Sie Settings aus.
3. Wählen Sie das Control Panel aus.
4. Doppelklicken Sie auf das Network Symbol.
5. Wählen Sie Services aus.
6. Wählen Sie Add aus.
7. Wählen Sie RIP for NWLink IPX/SPX compatible transport in dem Kästchen
„Netzwerkservice auswählen“ aus und klicken Klicken Sie auf OK.
8. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Bildschirm.
9. Erledigt.
Mehr-Segment-Rahmentyp 802.2 Installation
1. Wählen Sie start in der linken unteren Ecke Ihres Bildschirms bei Ihrem Windows NT
Server aus, der als Router verwendet wird.
2. Gehen Sie auf Settings und wählen Sie das Control Panel aus.
3. Doppelklicken Sie auf das Network Symbol.
4. Wählen Sie Protocols aus. Wählen Sie NWLink IPX/SPX Compatible Transport aus.
5. Wählen Sie Properties aus.
6. Wählen Sie Ihre (erste) Netzwerk-Schnittstellenkarte aus und wählen Sie manuelle
Rahmentyp-Erkennung aus.
7. Klicken Sie auf Add.
8. Im Feld Rahmentyp wählen Sie Ethernet 802.2 aus.
76
9. Im Feld Netzwerknummer geben Sie eine eindeutige 8-stellige hexadezimale
Netzwerknummer ein. Zum Beispiel: 12345ABC.
10. Wählen Sie Add aus.
11. Wiederholen Sie die Schritte 8-12 für den anderen Ethernet-Adapter.
12. Starten Sie den Computer neu.
13. Erledigt.
Printserver auf ein neues Segment verschieben
Wenn der Printserver von einem Netzwerk-Segment nach der ersten Installation über den
Netzwerk-Druckanschluss verschoben wird, muss der Printserver auf dem Original Windows
NT Server oder auf jedem Windows 95/98 Computer mit dem Printserver neu konfiguriert
werden, um mit dem Treiber des Printservers auf jedem Computer eine neue Verbindung zu
erstellen.
Printserver Neukonfigurationsvorgehensweise unter Windows 95/98/Me
1. Klicken Sie auf start im linken unteren Eck des Bildschirms.
2. Wählen Sie Settings und Printers aus.
3. Wählen Sie Ihren Drucker, der an den Printserver angeschlossen ist, aus und
rechtsklicken Sie auf das Druckersymbol. Wählen Sie Properties aus.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte Details.
5. Klicken Sie auf Port Settings, wie in der Abbildung unten dargestellt. Der Printserver
wird im folgenden Konfigurations-Bildschirm des Printservers angezeigt.
Suchen Sie Ihren Original-Printserver gemäß dessen Anschlussnamen oder eines anderen
gekennzeichneten Namens und klicken Sie auf diesen Printserver.
6. Klicken Sie auf OK und kehren Sie zu der Eigenschaftenseite des Druckers zurück.
7. Klicken Sie auf OK.
8. Erledigt.
Printserver Neukonfigurationsvorgehensweise bei Windows NT
1. Klicken Sie auf start im linken unteren Eck des Bildschirms.
2. Wählen Sie Settings und Printers aus.
3. Wählen Sie Ihren Drucker, der an den Printserver angeschlossen ist, aus und
rechtsklicken Sie auf das Druckersymbol. Wählen Sie Properties aus.
4. Klicken Sie auf die Registerkarte „Anschlüsse“.
5. Klicken Sie auf Configure Port. Der Printserver wird im folgenden Fenster angezeigt.
77
6. Suchen Sie Ihren Original-Printserver gemäß dessen Anschlussnamen oder eines
anderen gekennzeichneten Namens und klicken Sie auf diesen Printserver.
7. Klicken Sie auf OK und kehren Sie zu der Eigenschaftenseite des Druckers zurück.
8. Klicken Sie auf OK.
9. Fertiggestellt!
Ihren Computer auf ein neues Segment verschieben
Wenn Sie den Printserver am Netzwerkdruckerport Ihres NT oder Windows 95/98/Me
Computers verwenden und Sie Ihren Computer in ein anderes Segment verschieben,
müssen Sie den Printserver erneut an Ihrem Computer konfigurieren, um ihn verwenden zu
können. Dieser Vorgang ist jedoch genau gleich wie das Verschieben des Printservers in ein
neues Segment. Siehe „Printserver in ein neues Segment verschieben“ für weitere
ausführliche Anweisungen zur Neukonfiguration.
Novell NetWare Fehlerbehebung
Viele Druckprobleme können auf falsche oder unvollständige Printserver-Installationen
zurückgeführt werden. Es ist immer ratsam, zuerst die Installations-Konfigurationen zu
prüfen.
In einigen Fällen, löschen Sie ggf. den Printserver, die Druckschlange(n) oder die andere(n)
Einstellung(en). Erstellen Sie dann die notwendigen Parameter oder konfigurieren Sie den
Printserver neu, indem Sie PSAdmin starten.
TCP/IP-Fehlerbehebung
Wenn Sie einen neuen Printserver auf Ihrem NT/UNIX-Server über LPR-Anschluss drucken,
unter dem TCP/IP-Protokoll konfigurieren, könnten Sie bei Ihren ersten Installationsschritten
auf das folgende Problem stoßen:
„Ich kann den „arp“-Befehl ausführen. Wenn ich jedoch den Printserver pinge oder per tftp
aufrufe, wird immer „Anfrage abgelaufen“ angezeigt. Ich habe den Stromanschluss des
Printservers geprüft und der POST war in Ordnung. Auch das Netzwerkkabel ist i. O. Ich
kann den tftp-Befehl nicht ausführen, um die Printserver-Konfigurationsdatei aufzurufen und
auszuführen und dessen IP-Adresse dauerhaft speichern. Daher kann ich die Installation
des Printservers nicht fortführen.“
Wenn man dieses Problem betrachtet, gibt es drei mögliche Ursachen:
A. Die Knoten-ID des Printservers, die Sie im „arp“- Befehl festgelegt haben, ist nicht
richtig.
Wenn dies der Fall ist, stellen Sie bitte sicher, dass das Feld Knoten-ID bei der
entsprechenden Eingabe der IP-Adresse des Printservers in die ARP-Cache-Tabelle richtig
ist, indem Sie den folgenden Befehl bei der DOS-Anfrage des NT eingeben. „arp–a“
78
Wenn die Knoten-ID, die in dem Fenster angezeigt wird, nicht zu der Knoten-ID des
Printservers passt, befolgen Sie bitte die Anweisungen unten, um die Eingabe
zurückzusetzen.
1. Bei der DOS-Anfrage des NT geben Sie „arp -d <print server's IP address>“ ein, um die
aktuelle Eingabe zu löschen.
2. Geben Sie „arp -s <print server's IP> <print server's Node ID>“ ein, um eine neue
ARP-Eingabe festzulegen.
3. Siehe Kapitel 7 für ausführliche Anweisungen, um die Installation fertigzustellen
B. Die Printserver IP-Adresse wird dupliziert oder ist dieselbe, wie eine andere
Computer-IP-Adresse im Netzwerk.
Wenn dies der Fall ist, fragen Sie bitte bei Ihrem Netzwerk-Administrator nach, um eine nicht
verwendete IP-Adresse für Ihren Printserver zu erhalten.
C. Der Printserver befindet sich auf einem Segment und Ihr Windows NT-Server auf
einem anderen Segment
(dieser Fehlerbehebungsleitfaden gilt auch für ein Mehr-Segment-Netzwerk, bei der
Installation des Printservers).
Nimmt man an, dass der Printserver z. B. auf Segment A liegt, der NT-Server auf Segment B
und es einen Gateway-Computer zwischen Segment A und Segment B gibt, kann das
Netzwerk ein vollständiges TCP/IP-Netzwerk oder ein Hybrid eines TCP/IP- und
IPX/SPX-Netzwerks sein.
Wenn dies der Fall ist, müssen die folgenden Schritte anwenden, je nachdem, auf welcher
Plattform der Gateway-Computer sich befindet.
a. Wenn der Gateway-Computer ein NT/UNIX-Server ist:
Sie müssen den selben „arp“-Befehl ausführen, um eine Eingabe am NT/UNIX-Computer
als Gateway festzulegen, um Ihre folgenden „ping“ oder/und „tftp“-Befehle an den
Printserver zu senden.
b. Wenn der Gateway-Computer ein Novell NetWare Datenserver ist:
1. Aufgrund des Vorhandenseins dieses NetWare Datenservers kann das IPX/SPX
Protokoll auf Ihrem Netzwerk verwendet werden. Daher empfehlen wir dringend, dass
Sie PSAdmin von irgendeinem Client-Computer starten und „Manuelle
Installation“ auswählen, um die IP-Adresse des Printservers festzulegen (weitere
Informationen über die manuelle Installation finden Sie in Kapitel 3).
2. Wenn die oben beschriebene Lösung nicht anwendbar ist, müssen Sie die
Anweisungen unten befolgen, um die IP-Adresse des Printservers einzurichten.
79
Zur Erklärung nehmen wir an, dass sich der NT-Server auf Segment A befindet und dessen
IP-Adresse 192.72.214.66 (Subnetzmaske: 255.255.255.224) lautet, der Printserver muss
auf Segment B, z. B. mit der IP-Adresse, z. B. 192.72.214.100 installiert sein.
1. Suchen Sie eine nicht verwendete IP-Adresse auf Segment A zum vorübergehenden
Gebrauch in den folgenden Schritten, z. B. 192.72.214.68.
2. Schließen Sie Ihren Printserver an Segment A als Netzwerkknoten an.
3. Geben Sie an Ihrem NT-Server, z. B. „arp -s 192.72.214.68 00-40-01-3F-02-AB“ ein. Bitte
beachten Sie, dass Sie bei diesem arp-Befehl 192.72.214.68 eingeben müssen. Geben
Sie diese IP-Adresse nicht als 192.72.214.100 ein.
4. Geben Sie „tftp 192.722.214.68 get config.txt“ ein. Die Konfigurationsdatei wird dann
abgefragt und auf Ihren NT-Server übertragen.
5. Geben Sie „edit config.txt“ ein, um diese Konfigurationsdatei zu ändern.
6. Ändern Sie in Ihrem Editor das Feld „BoxIPAddress“ von „0.0.0.0“ auf
„192.72.214.100“ ab. Lassen Sie die anderen Optionen als Standard und ändern Sie
deren Werte nicht. Wenn Sie dies fertiggestellt haben, speichern Sie die neue Datei und
schließen Sie Ihren Editor. Beachten Sie bitte, dass Sie in diesem Schritt eine
IP-Adresse eingeben müssen, die auf Segment B gültig ist, wie z. B. 192.72.214.100
in diesem Beispiel, anstelle von 192.72.214.68.
7. Geben Sie z. B. „tftp 192.72.214.68 put config.txt“ ein, um diese neue Konfiguration auf
den Printserver zurück zu speichern.
8. Verschieben Sie den Printserver zurück auf Segment B.
9. Fertiggestellt!
80
Anhang
SMB-Drucken mit Windows XP
1. Aktivieren Sie die SMB-Einstellungen aus der Webkonfiguration des Printservers.
Angenommen,
Ihr
Computer
verwendet
die
„ARBEITSGRUPPE“
als
SMB-Arbeitsgruppenname unter Windows.
Weisen Sie bitte denselben SMB-Namen für Ihren Printserver zu. Wenn der Printserver
einen anderen SMB-Namen verwendet, ist der SMB-Druck nicht mehr aktiv.
81
2. Jetzt können Sie den Printserver in der SMB-Arbeitsgruppe von Windows suchen.
Doppelklicken Sie dazu auf das Symbol.
3. Doppelklicken Sie noch einmal.
82
4. Jetzt müssen Sie den Druckertreiber installieren.
5. Wählen Sie diesen aus dem „Add Printer Wizard“ aus.
83
6. Die Druckerinstallation ist erfolgreich.
7. Jetzt können Sie Ihr Druckersymbol suchen und den SMB-Druckmodus verwenden.
84
Rückstelltaste
Booten Sie den Printserver neu:
1. Prüfen Sie, ob der Printserver eingeschaltet ist.
2. Drücken Sie einmal auf die Rückstelltaste.
WARNUNG: Der Printserver wird neu gestartet und alle laufenden und anstehenden
Druckaufträge werden gestoppt!
Werksstandard ausführen:
1.
2.
3.
4.
5.
Trennen Sie das Netzteil ab.
Halten Sie die Rückstelltaste gedrückt.
Schließen Sie das Netzteil wieder an. Warten Sie ca. 5~6 Sekunden.
Lassen Sie die Rückstelltaste wieder los.
Der Printserver wird neu gestartet.
WARNUNG: Alle Einstellungen des Printservers werden gelöscht und auf den Standard
zurückgesetzt, daher sollte diese Funktion nur mit Vorsicht verwendet werden!
Nach der Rückstellung zu den Werkseinstellungen haben Sie folgende Einstellungen:
 DHCP-Client: aus
 IP-Adresse: 192.168.0.10
 Subnetzmaske: 255.255.255.0
100 Mbit/s
100 Mbit/s
Ein/Aus
Zurücksetzen
Status
Rückstelltaste
85
Häufig gestellte Fragen
Frage A
Die Druckaufträge werden erfolgreich an die Druckwarteschlange gesandt, aber das Senden
an den Drucker schlägt fehl.
Mögliche Erklärungen
1. Der Printservername/die Druckwarteschlangenkonfiguration in der PCONSOLE ist
falsch.
2. Der Printservername, der im Speicher des Printservers festgelegt und gespeichert ist,
passt nicht zu dem Namen, der in der PCONSOLE eingestellt ist.
3. Das Netzwerkkabel oder das Netzteil, das an den Printserver angeschlossen ist, hat sich
gelöst oder ist getrennt.
4. Der Drucker ist Offline, hat einen Papierstau oder kein Papier mehr.
Lösungen
1.
2.
3.
4.
Prüfen Sie alle Daten an der PCONSOLE.
Prüfen Sie alle Daten des Printservers, indem Sie PSAdmin starten.
Prüfen Sie, ob die Netzwerkkabel und das Netzteil ordnungsgemäß angeschlossen sind.
Prüfen Sie noch einmal den Printserver-Anschluss, indem Sie PSAdmin starten. Die
Anzeige muss „Angeschlossen“ lauten.
Frage B
Die Druckaufträge werden am Drucker gestartet, aber der Ausdruck erfolgt sehr langsam
und es werden unbekannte Zeichen gedruckt.
Mögliche Erklärung und Lösung
Es fehlt ein Druckertreiber oder er ist mit diesem Drucker nicht kompatibel. Wenn ein
Druckertreiber verwendet wird, der nicht für diesen Drucker spezifisch ist, kann dies zu
Fehlern beim Ausdruck führen. Installieren Sie den richtigen Druckertreiber. Wenn Ihnen
diese Druckertreiber nicht zur Verfügung stehen, kontaktieren Sie bitte Ihren
Druckerhersteller.
Frage C
Die Aufrüstungsprozessanzeigeleiste stoppt und scheint nicht weiterzulaufen, während Sie
den Printserver aufrüsten.
Mögliche Erklärung
Es kann ein Netzwerkproblem vorliegen. Dies verursacht, dass die Aufrüstung fehlschlägt.
Lösungen
86
1. Prüfen Sie die Netzwerkverkabelung, insbesondere von der Arbeitsstation, auf welcher
PSAdmin für das Printservergerät läuft.
2. Starten Sie PSAdmin und rüsten Sie den Printserver noch einmal auf.
Frage D
Die Status-LED blinkt nach dem POST weiter.
Mögliche Erklärung und Lösung
Der letzte Aufrüstungsprozess wurde nicht fertig gestellt. Der Printserver muss noch einmal
mit Hilfe des PSAdmin aufgerüstet werden. Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie in Kapitel
3.
Frage E
PSAdmin meldet bei Verwendung der Automatikinstallation „Printserver Fehler erzeugt“,
„Druckerfehler erzeugt“, oder „Druckwarteschlangenfehler erzeugt“.
Mögliche Erklärung
Der Printservername, der Druckername, oder der Druckwarteschlangenname, den Sie im
AutoInstallations-Dialogkästchen eingegeben haben, enthält ein Leerzeichen.
Lösung
Prüfen Sie, ob im Printservernamen, Druckernamen oder Warteschlangennamen ein
Leerzeichen enthalten ist. Vergeben Sie einen neuen Namen ohne Leerzeichen zwischen
zwei Zeichen oder ersetzen Sie das Leerzeichen durch einen Bindestrich (-) oder einen
Unterstrich (_).
Frage F
PSAdmin meldet „Printserver existiert bereits“, „Drucker existiert bereits“ oder
„Druckwarteschlange existiert bereits“, nachdem Sie den Printservernamen oder den
Druckwarteschlangennamen in der Auto-Einrichtung festgelegt haben.
Mögliche Erklärung
Es besteht der gleiche Printservername oder Warteschlangenname auf dem bestimmten
NetWare Dateiserver, wie derjenige, den Sie im Auto Setup Dialogkästchen angegeben
haben.
Lösung
Legen Sie einen neuen Printservernamen oder Warteschlangennamen in der Auto
Setup.fest.
87
Frage G
Der Einrichtungsassistent kann den Printserver nicht finden.
Mögliche Erklärung
Die persönliche Firewall, die auf Ihrem Computer installiert ist, blockiert die Verbindung.
Lösung
Deaktivieren Sie bitte die persönliche Firewall oder stellen Sie das Sicherheitsniveau auf
einen niedrigeren Wert ein.
Weitere Installationsanweisungen
Panasonic KX-P6100/6300/6500
Wenn Sie einen Panasonic KX-P6100/6300/6500 Laserdrucker mit dem Printserver über
den Netzwerkdruckanschluss unter Windows 95/98 verwenden, leiten Sie bitte den
Drucker mit dem Druckernamen „Panasonic KX-P6100 PCL“ oder „Panasonic KX-P6500
PCL“, oder „Panasonic KX-P6500 PCL“ über den Netzwerkdruckanschluss auf den
Printserver um..
Leiten Sie NICHT den Drucker mit dem Druckernamen „Panasonic KX-P6100 GDI“,
„Panasonic KX-P6300 GDI“, oder „Panasonic KX-P6500 GDI“ auf den Printserver um.
Bitte beachten Sie, dass der Printserver das Drucken mit hostbasierten Druckern, wie
z.B. CAPT, GDI und PPA Drucker unterstützt. Des Weiteren unterstützt der Printserver
keine Nicht-Druck-Funktionen des MFP (Mehr-Funktionen-Drucker).
Hiermit erklärt die ASSMANN Electronic GmbH, das der Artikel in Übereinstimmung mit den Anforderung
und Vorschriften der Richtlinie 2014/30/EU (EMV), Richtlinie 2014/35/EU (LVD) und RoHS 2011/65/EU
befindet. Die vollständige Konformitätserklärung können Sie postalisch unter der unten genannten
Herstelleradresse anfordern.
Warnung:
Dies ist eine Einrichtung der Klasse B. Diese Einrichtung kann im Wohnbereich Funkstörungen verursachen.
In diesem Fall kann vom Betreiber verlangt werden, angemessene Maßnahmen durchzuführen.
www.assmann.com
Assmann Electronic GmbH
Auf dem Schüffel 3
58513 Lüdenscheid
Germany
88
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement