WBH-Diag Pro - OBD2

WBH-Diag Pro - OBD2
Datenblatt
WBH-Diag Pro
Firmwareversion 1.2
Datenblattversion 1.4
März 2010
Florian Schäffer
http://www.blafusel.de
http://www.obd2-shop.eu
1 EINFÜHRUNG .........................................................................................3
1.1
1.2
1.3
1.4
Wichtige Hinweise..............................................................................................3
Einsatzgebiet.......................................................................................................3
Funktionsübersicht.............................................................................................4
Weiterführende Informationsangebote/Hilfen ................................................4
2 TECHNISCHE DATEN ...............................................................................5
2.1
2.2
2.3
Blockdiagramm und Pinout ...............................................................................5
Beschreibung der Anschlußpins .......................................................................6
Elektrische Eigenschaften..................................................................................6
3 FUNKTIONSBESCHREIBUNG .....................................................................7
3.1 Kommunikation mit WBH-Diag Pro ..................................................................7
? ........................ [Hilfe] ...................................................................................................7
3.2 AT-Befehle ...........................................................................................................8
ATBDTnn .......... [BlockDelayTime].................................................................................8
ATDnn .............. [Dial] ....................................................................................................8
ATH .................. [Hang Up] ............................................................................................9
ATI .................... [Information] ........................................................................................9
ATIBTnn ........... [InterByteTime]....................................................................................9
ATNn ................ [Verbindungsgeschwindigkeit] ............................................................9
ATZ ................... [Reset] .................................................................................................9
3.3 Kommandos zur Fahrzeugdiagnose .................................................................9
00 ..................... [Gerätekenndaten].............................................................................10
02 ..................... [Fehlercodes auslesen]......................................................................10
03 ..................... [Stellglieddiagnose] ...........................................................................10
04nn ................. [Grundeinstellung] .............................................................................11
05 ..................... [Fehlerspeicher löschen] ...................................................................11
07nnnnxxxx ...... [Softwarecodierung] ..........................................................................11
08nn ................. [Messwertgruppen und Rohdaten auslesen] ...................................12
09nn ................. [Einzelmesswert]...............................................................................13
10nnxxxx .......... [Kanalanpassung]...............................................................................13
11nnnnxxxx ...... [Login]................................................................................................14
15 ..................... [Readiness Code] ..............................................................................14
4 BEISPIELSCHALTUNG ............................................................................ 16
ANHANG A: STEUERGERÄTE ...................................................................... 18
ANHANG B: MEßWERTBERECHNUNGEN ...................................................... 19
ANHANG C: SOFTWARE HISTORY ............................................................... 20
Einführung
1 Einführung
1.1 Wichtige Hinweise
Es wird keine Funktionsgarantie für die Software übernommen.
Es wird keine Haftung für fehlerhafte Funktionen und deren Folgen (beispielsweise an Hard- und Software oder am Fahrzeug)
übernommen.
Manipulationen an Steuergeräten im Fahrzeug können irreversible Schäden hervorrufen und die Verkehrssicherheit beeinträchtigen. Führen Sie nur Funktionen aus, bei denen Sie sich
über die Wirkung im klaren sind.
Konsultieren Sie immer das Original Reparaturhandbuch des
Herstellers zur Interpretation von Fehlermeldungen und um erlaubte Änderungsparameter in Erfahrung zu bringen.
Die Informationen im vorliegenden Handbuch werden ohne Rücksicht auf einen eventuellen Patentschutz veröffentlicht. Alle Angaben ohne Gewähr. Der Autor kann für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine
juristische Verantwortung noch irgendeine Haftung übernehmen.
1.2 Einsatzgebiet
oder erst gar keine Verbindung zum Fahrzeug zustande kommen ließen.
Mit dem neuen Protokollinterpreterchip
WBH-Diag Pro wird die herstellerspezifische Fahrzeugdiagnose (OBD) bei Fahrzeugen aus dem VAG Konzern (VW, Audi, Seat
usw.) preiswert, wesentlich vereinfacht
und zuverlässiger, da unabhängig von der
Hardware des Diagnosetools.
Bereits mit einem einfachen Terminalprogramm kann der Diagnosechip angesprochen werden und Fahrzeugdaten lassen
sich abfragen. Dank der einfachen Befehlslogik lassen sich deshalb ohne hohen Aufwand und ohne Studium des KW1281 Protokolls individuelle Diagnoseprogramme
schreiben, die für den jeweiligen Einsatzzweck optimiert sind. So ist es möglich,
Software für jedes Betriebssystem (z. B.
Windows, Windows Mobile, Unix, Apple)
und jede Hardware (PDA, Laptop, CarPC
usw.) zu erstellen. Als Softwareentwickler
können Sie sich dann ganz auf die Funktionen Ihres Diagnosetools konzentrieren.
Herzstück ist ein Mikrocontroller, welcher
die
komplette
Protokollsteuerung
(KWP1281) zum Fahrzeug kontrolliert. Die
Software auf dem Diagnosetool muß sich
weder um die zeitkritische Initialisierung,
noch um die Protokollebene oder das Timing kümmern. Der µC sorgt ebenfalls
dafür, dass eine einmal aufgebaute Verbindung zum Fahrzeug aufrechterhalten bleibt.
Vorbei sind die Zeiten, in denen Probleme
beim Timing durch die Schnittstelle (z. B.
bei USB) zum Verbindungsabbruch führten
WBH-Diag Pro unterstützt ausschließlich das Protokoll KW 1281
über die K- und L-Leitung.
3/20
WBH-Diag Pro
Einführung
1.3 Funktionsübersicht
WBH-Diag Pro agiert als Protokollinterpreter zwischen Diagnosetool und Fahrzeug.
Gesteuert werden die Funktionen von
WBH-Diag Pro über reguläre AT-Befehle,
die als Klartextzeichen vom Diagnosetool
an den Chip gesendet werden. Mit diesen
Befehlen kann der Chip konfiguriert werden
oder die Verbindung zu einem Steuergerät
im Fahrzeug wird aufgebaut etc.
Fahrzeugseitig wird er an die Diagnoseleitung(en) angeschlossen. Dies sind die Kund L-Leitung. Bei VAG können diese Leitungen entweder über den als VAG 2x2Stecker bezeichneten Anschluß abgegriffen
werden, der sich oft im Motorraum befindet oder über die genormte OBD II Buchse
im Fahrgastraum.
Hat WBH-Diag Pro eine Verbindung zu einem Steuergerät hergestellt, können die
folgenden Funktionen der Fahrzeugdiagnose genutzt werden:

Meßwerte auslesen

Einzelmeßwert auslesen

Fehlercodes (DTCs) auslesen

Fehlercodes löschen

Readinesscode ermitteln

Softwarekonfiguration

Kanalanpassung

Login

Grundeinstellung

Stellglieddiagnose
Das Diagnosetool kommuniziert über eine
serielle Schnittstelle (19.200 Baud, 8N1)
mit dem WBH-Diag Pro Chip. So ist es
möglich, den Chip an viele verschiedene
Hardwarekonzepte anzuschließen: z. B. an
den seriellen COM-Port eines PCs, die serielle Schnittstelle einer eigenen Mikrocontrollerapplikation oder via Bluetooth an einen
PDA etc.
1.4 Weiterführende Informationsangebote/Hilfen
Ein Diskussionsforum finden Sie auf der
Webseite http://www.blafusel.de/phpbb/.
Lohnenswert kann auch ein Besuch der
Webseite
http://www.blafusel.de/misc/
obd2_start.html sein.
Für eine ausführliche Einführung in die
Thematik sei auf Fachliteratur verwiesen.
Beispielsweise:
Fahrzeugdiagnose mit OBD; OBD I, OBD
II sowie KW 1281; Florian Schäffer; ElektorVerlag; ISBN 978-3-89576-223-9.
4/20
WBH-Diag Pro
Technische Daten
2 Technische Daten
KW1281 Tx
KW1281 Rx
Connect
2.1 Blockdiagramm und Pinout
Status LEDs
4
RS232 TxD
RS232 RxD
5 6
3
2
14
15
16
1
Reset
10
8 Mhz
WBH-Diag Pro
Reset
RS232 RxD
RS232 TxD
Connect LED
Rx LED
Tx LED
VCC
GND
XTAL1
XTAL2
9
KW1281 Rx
KW1281 Tx
KW1281 L-Line
GND
VCC
KW1281 L-Line
KW1281 Tx
KW1281 Rx
5/20
WBH-Diag Pro
Technische Daten
2.2 Beschreibung der Anschlußpins
/Reset (1)
Logisch Low an diesem Pin setzt den
µC zurück. Wenn nicht benötigt, muß
der Pin an logisch High Signal (VCC)
angeschlossen sein.
GND (8, 22)
Anschluß für die Signalmasse. Beide
Pins müssen angeschlossen sein.
XTAL1 (9), XTAL2 (10)
Ein 8,000 MHz Quarz muß an diese
beiden Pins angeschlossen werden.
Zusätzlich sind zum Quarz passende
Kondensatoren (typischerweise je
22 pF) zwischen jedem Pin und Signalmasse (GND) einzubauen.
RS232 RxD (2)
RS232 Daten-Eingang. Der Signalpegel ist analog zur Versorgungsspannung VCC (= High).
RS232 TxD (3)
RS232 Daten-Ausgang. Der Signalpegel ist analog zur Versorgungsspannung VCC (= High).
KW1281 Rx (14)
Dies ist der Signaleingang für die Datenverbindung vom Fahrzeug (ausgekoppelte Daten auf der K-Leitung
vom Fahrzeug kommend). Die Signalpegel müssen analog zur Versorgungsspannung sein (High = VCC).
Connect LED (4)
Wie auch die anderen LED Pins kann
dieser Pin eine LED direkt treiben.
Unbenutzte Ausgänge bleiben unbeschaltet.
High an diesem Pin signalisiert, daß
WBH-Diag Pro eine Verbindung zum
Fahrzeug hergestellt hat und diese
Verbindung aufrechterhalten bleibt.
KW1281 Tx (15)
Datenausgang (K-Leitung) zum Fahrzeug. Wie bei allen Verbindungen
zum Fahrzeug ist eine Signalanpassung an die ca. 12 V bzw. 24 V des
Fahrzeuges notwendig.
KW1281 Rx LED (5)
High signalisiert, daß Daten vom
Fahrzeug empfangen werden.
KW1281 L-Line (16)
An diesem Pin wird die L-Leitung angeschlossen. Die Leitung wird lediglich von einigen Fahrzeugen für die Initialisierung der Datenverbindung
benötigt und kann unbeschaltet bleiben, wenn sie nicht benötigt wird.
KW1281Tx LED (6)
High signalisiert, daß Daten zum
Fahrzeug gesendet werden.
VCC (7, 20)
Anschluß für die positive Versorgungsspannung. Beide Pins müssen
angeschlossen werden.
2.3 Elektrische Eigenschaften
weitergehende technische Informationen
studieren Sie bitte das Datenblatt des Herstellers.
Der WBH-Diag Pro basiert auf dem Mikrocontroller AVR ATmega168 der Firma Atmel (siehe http://www.atmel.com). Für
Betriebstemperatur: .................................................. -55 °C bis +125 °C
Spannung je Pin mit Ausnahme von /Reset .............. -0,5 V bis VCC+0,5 V
Maximale Betriebsspannung..................................... 6,0 V
DC Strom je I/O Pin ................................................... 40,0 mA
DC Strom VCC und Masse........................................ 200,0 mA
VCC ........................................................................... 2,8 V bis 5,5 V
6/20
WBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
3 Funktionsbeschreibung
Die folgenden Ausführungen zeigen, wie
man mit dem WBH-Diag Pro Chip kommuniziert. Es gibt zwei Gruppen von Befehlen:

Befehle sind an den HayesBefehlssatz für Modems angelehnt
und beginnen stets mit "AT".
Diagnosekommandos mit denen Sie
nach dem Verbindungsaufbau zum
Fahrzeug Diagnosedaten abfragen
können etc. Diese Kommandos beginnen stets mit einem zweistelligen
Zahlencode für die Diagnosefunktion.

AT-Befehle zur Steuerung des WBHDiag Pro. Mit diesen Kommandos
konfigurieren Sie den Chip und steuern den Verbindungsaufbau zum
Steuergerät im Fahrzeug. Diese
3.1 Kommunikation mit WBH-Diag Pro
wurde. Zu diesem Zeitpunkt wurde noch
keine Verbindung zum Fahrzeugdiagnosesystem aufgebaut.
Alle Befehle werden als ASCII Zeichen zwischen dem Diagnosetool und dem WBHDiag Pro ausgetauscht. Sämtliche Zahlenangaben sind im hexadezimalen Zahlensystem. Alle Befehle müssen mit einem Zeilenumbruch (CR bzw. \r bzw. 0DH) abgeschlossen werden. Ein zusätzlicher Zeilenvorschub (LF bzw. \n bzw. 0AH) ist nicht
erlaubt. WBH-Diag Pro erzeugt kein Echo
der empfangenen Daten. Die eingehenden
Zeichen werden also nicht zurückgesendet,
um in einem Terminalprogramm o. ä. angezeigt zu werden. Das Terminalprogramm
muß ggf. ein lokales Echo der Eingabe generieren, wenn Sie die Eingaben sehen
wollen.
Mit der spitzen Klammer (Größer-AlsZeichen) signalisiert WBH-Diag Pro die Bereitschaft, neue Befehle entgegenzunehmen. Wurde ein Befehl korrekt abgearbeitet, gibt WBH-Diag Pro keine positive Antwort, sondern sendet lediglich wieder ein
">". Nur bei Kommunikationsfehlern zwischen Fahrzeug und WBH-Diag Pro (unzulässiger Wert oder Befehl) wird eine entsprechende Rückmeldung geliefert. Falsch
geschriebene Befehle (Syntaxfehler) oder
(derzeit) nicht erlaubte Anweisungen werden nur mit einem Fragezeichen quittiert:
?
>
Mit dem WBH-Diag Pro wird über eine reguläre serielle RS232 Schnittstelle kommuniziert.
Die
Datenrate
beträgt
fix
19.200 Baud mit 8 Datenbits, keiner Parität
und einem Stopbit (8N1).
Kommt es zu Verbindungsproblemen zwischen WBH-Diag Pro und dem Fahrzeug
(z. B. weil das Steuergerät durch Abstellen
der Zündung ausgeschaltet wird), erscheint
spätestens nach 2 Sekunden die Fehlermeldung
Sobald der Chip korrekt mit der Versorgungsspannung verbunden ist, werden die
drei Status LEDs in einem Lampentest zusammen zehnmal hintereinander schnell
ein- und wieder ausgeschaltet. Anschließend meldet sich der Chip mit der folgenden Ausgabe betriebsbereit:
DATA ERROR
>
Die Diagnoseverbindung ist danach getrennt und muß wieder aufgebaut werden
(ATD) und die Konfiguration des WBH-Diag
Pro wurde auf die Standardwerte zurückgesetzt.
WBH-Diag Pro v1.0
>
Die erste Ausgabe ist ein CR, gefolgt von
der Softwarekennung (mit CR) und dem
Eingabeprompt. Das Auslesen dieser Information stellt für das Diagnosetool eine
gute Möglichkeit dar, zu verifizieren, daß es
sich um einen passenden Chip handelt und
die serielle Verbindung korrekt konfiguriert
?
7/20
[Hilfe]
Durch Eingabe eines einzelnen Fragezeichens erhalten Sie eine englischsprachige Auflistung aller Befehle inkl. Funktionsangabe.
WBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
3.2 AT-Befehle
dung hergestellt wurde (siehe ATN):
"CONNECT: n" Ebenso werden die
Steuergerätekenndaten ausgegeben,
wie sie vom jeweiligen Steuergerät
geliefert werden.
Die Daten werden von WBH-Diag Pro
nur geringfügig interpretiert: Zeichen
werden ungefiltert an die RS232
Schnittstelle gesendet. Hierbei kann
es sein, daß ein Steuergerät die Daten in mehrere Blöcke aufteilt, die
durch Zeilenumbruch (CR) getrennt
sind. Wieviele Daten gesendet werden, ist Abhängig vom Steuergerät.
WBH-Diag Pro interpretiert lediglich
die Informationen zum Werkstattcode
(WSC) und der Softwarecodierung
(SWC). Diese werden durch die jeweiligen Abkürzungen am Anfang gekennzeichnet und werden ausnahmsweise im Dezimalsystem angegeben. Sobald alle Daten übermittelt wurden, wird ">" ausgegeben.
Dies zeigt wie immer die Bereitschaft
an, weitere Befehle entgegenzunehmen.
Grundsätzlich
wird
die
Groß-/Kleinschreibung bei diesen Befehlen nicht unterschieden. Zwischen den einzelnen Zeichen sind aber keine Leerzeichen o. ä. erlaubt. Es ist jederzeit möglich, AT-Befehle
an WBH-Diag Pro zu senden.
ATBDTnn
[BlockDelayTime]
Die BDT (BlockDelayTime) legt die
Pause zwischen zwei Kommunikationsblöcken in Millisekunden fest, die
vom Programm abgewartet wird.
Dies entspricht der Zeit P3 in der
Norm ISO 14230. Ein Wert von etwa
20..80 für nn ist sinnvoll (erlaubt ist
00…FFH). Der Standardwert beträgt
25.
Mit ATBDT? können Sie die derzeitige Einstellung abfragen.
ATDnn
[Dial]
Baut eine Verbindung über das Diagnoseprotokoll zum Fahrzeug auf. Für
nn muß die Steuergerätenummer angegeben werden. Beispielsweise
ATD01 für das Motorsteuergerät oder
ATD17 für das Kombiinstrument. Eine
Übersicht der möglichen Steuergeräte und deren Nummer finden Sie im
Anhang A: Steuergeräte.
Die Zündung muß eingeschaltet sein,
ebenso einige Steuergeräte wie Radio, Klimaanlage und Standheizung.
Ein Motorlauf ist nicht unbedingt erforderlich.
Die Ausführung des Befehls kann einige Sekunden in Anspruch nehmen.
WBH-Diag Pro probiert nacheinander
verschiedene Baudraten aus, um eine
Verbindung zum Fahrzeug aufzubauen (es sei denn, Sie haben mit ATN
eine feste vorgegeben). Konnte keine
Verbindung hergestellt werden, wird
"ERROR" gemeldet:
>atd17
CONNECT: 5
1J0920801E
KOMBI+WEGFAH
RS. BOO V25
SWC: 05141
WSC: 00426
Ident.-Nr. W
EGFAHRS.:VWZ
6Z0X1334096
>
Erst wenn mit ATD eine Verbindung
zum Fahrzeug hergestellt wurde,
können Diagnosedaten abgefragt
werden. WBH-Diag Pro hält die Verbindung anschließend aufrecht (KeepAlive) bis die Verbindung elektrisch
oder per Befehl (ATH) getrennt wird.
Es ist jederzeit möglich, WBH-Diag
Pro mit einem anderen Steuergerät
zu verbinden, in dem Sie erneut
ATDnn benutzen. Besteht bereits eine Diagnoseverbindung, wird diese
zuvor automatisch getrennt.
>ATD0A
ERROR
>
Es besteht dann keine Diagnosedatenverbindung.
Bei Erfolg wird die Baudratenkennzahl ausgegeben, mit der die Verbin8/20
WBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
Die Aufrechterhaltung der Verbindung
äußert sich im regelmäßigen Aufflackern der LEDs KW1281 Rx und
KW1281 Tx. Sie müssen sich nicht
um diese zyklische Kommunikation
kümmern.
ATH
ATI
mit einem Steuergerät verbinden soll
wenn der Befehl ATD genutzt wird.
Die Einstellung gilt bis zur nächsten
Änderung, einem Reset oder dem
Verlust der Betriebsspannung. Eine
Vorgabe kann sinnvoll sein, wenn die
Baudrate der Diagnoseverbindung
bekannt ist und die sequentielle Suche mit der Standardvorgabe umgangen werden soll, um Zeit zu sparen
oder weil es Probleme beim Verbindungsaufbau gibt. Mögliche Parameter sind:
[Hang Up]
Beendet eine bestehende Diagnoseverbindung zum Fahrzeug. Anschließend können keine Diagnosefunktionen mehr durchgeführt werden bis
eine neue Verbindung aufgebaut
wurde. Mit diesem Befehl wird auch
das automatische Keep-Alive des
WBH-Diag Pro beendet.
n
0
[Information]
Gibt die Softwarekennung und die
Version von WBH-Diag Pro aus. Diese Angaben entsprechen denen nach
Anlegen der Betriebsspannung.
Es kann sinnvoll sein, diese Daten
abzufragen, wenn die RS232 Verbindung erst nach Anlegen der Betriebsspannung hergestellt wurde. In diesem Fall konnte nämlich die anfängliche Softwarekennung auf Seite des
Diagnosetools nicht ausgewertet
werden.
1
2
3
4
5
?
Funktion
Bei Verbindungsaufbau werden alle
Baudraten durchprobiert (Standardeinstellung)
1.200 Bd.
2.400 Bd.
4.800 Bd.
9.600 Bd.
10.400 Bd.
Ausgabe der aktuellen Einstellung
Der Befehl liefert nicht die Baudratenkennzahl mit der eine ggf. derzeit
existierende Diagnsoeverbindung hergestellt wurde.
Beispiel für die Abfrage des aktuellen
Wertes:
ATIBTnn
[InterByteTime]
Die IBT (InterByteTime) legt die Pause fest, die zwischen dem Empfangen und Senden eines Bytes vom
Programm in Millisekunden eingehalten wird. Dies entspricht der Zeit P4
nach ISO 14230. Ein Wert von 10 hat
sich bewährt und ist die Standardeinstellung. Bei Problemen im Verbindungsaufbau und während des Programmablaufs können Sie den Wert
nn zwischen etwa 0..20 variieren (erlaubt ist 00…FFH).
Mit ATIBT? können Sie die derzeitige
Einstellung abfragen.
>atn?
0
>
Beispiel für eine Änderung:
>atn3
>
ATZ
[Reset]
Setzt den WBH-Diag Pro auf die
Standardwerte zurück. Eine ggf. existierende Diagnoseverbindung wird
beendet. Anschließend wird die
Softwarekennung wie nach dem Anlegen der Spannung ausgegeben.
ATNn
[Verbindungsgeschwindigkeit]
Hiermit können Sie die Baudrate vorgeben, mit der WBH-Diag Pro sich
3.3 Kommandos zur Fahrzeugdiagnose
Nicht jedes Steuergerät unterstützt dabei
immer alle Funktionen. Jedes Kommando
besteht aus einem zweistelligen Zahlenco-
Mit den Kommandos zur Fahrzeugdiagnose
können Sie Werte aus dem Steuergerät
auslesen und ggf. auch ändern (schreiben).
9/20
WBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
 Zahlreiche Fehlercodes in diversen
Dateien und auch als Datenbank.
Kostenlose Anmeldung notwendig:
http://tech.groups.yahoo.com/grou
p/obd-2/
de, dem ggf. weitere Angaben folgen.
Sämtliche Antworten erfolgen in hexadezimaler Schreibweise (Groß-/Kleinschreibung
beliebig). Die Kommandozahlen sind an die
Bezeichner angepasst, die auch in den Unterlagen von VAG und bei deren Diagnosegeräten benutzt werden.
 Englischsprachige
Fehlercodes
OBD II nach ISO/SAE und VAGSpezifisch:
http://www.bentleypublishers.com/
tech/audi/audi.dtc.table.htm
Sämtliche dieser Kommandos sind nur zulässig, wenn zuvor eine Verbindung zum
Steuergerät aufgebaut wurde (ATD).
00
>00
074906018BK 2,5l R5 EDC
0200
SG 5115
SWC: 00002
WSC: 30004
>
02
 Deutschsprachige
Fehlercodes
VAG-Spezifisch und Statuscodes:
http://audi100.selbstdoku.de/Main/VAG-COMFehlernummern
[Gerätekenndaten]
Liefert die Gerätekenndaten, wie sie
auch beim Aufbau der Diagnoseverbindung (ATD) ausgegeben wurden.
03
[Fehlercodes auslesen]
Hiermit lassen sich alle Fehlercodes
(Diagnostic Trouble Code: DTC) vom
Steuergerät abfragen. Je Zeile wird
der Fehlercode und der dazugehörende Statuscode für die Fehlerursache (getrennt durch ein Leerzeichen)
ausgegeben. Da bei größerer Fehleranzahl die Daten vom Steuergerät in
Etappen gesendet werden, kann es
zwischendurch zu kurzen Verzögerungen bei der Ausgabe kommen.
>02
465A A3
461E 23
4620 23
44AB 23
406A 23
>
Es sind fünf DTCs abgelegt. Die erste
Angabe bedeutet, es wurde der dezimale Fehlercode 18010 mit dem
Statuscode 163 abgelegt. Es gibt keine Möglichkeit, einzelne Fehlercodes
oder den Zeitpunkt der Generierung
abzufragen.
Für die Interpretation der Fehlercodes
bemühen Sie bitte das Reparaturhandbuch oder eine der zahlreichen
Webseiten zum Thema:
10/20
[Stellglieddiagnose]
Durch Aufruf dieser Funktion führt
das Steuergerät (wenn unterstützt)
einen Funktionstest angeschlossener
Komponenten durch. Dies kann beispielsweise ein Lampentest oder die
Bewegung eines Zeigers an der Instrumententafel sein.
Führen Sie die Stellglieddiagnose
niemals bei einem fahrenden Fahrzeug durch, da dies die Fahreigenschaften beeinträchtigen kann
(z. B. einzelnes Abbremsen der Räder).
Das Steuergerät quittiert die Stellglieddiagnose mit einem zweistelligen Code. Dieser Code gibt darüber
Auskunft, welche Komponente angesteuert wurde und entspricht i. d. R.
den Fehlercodes (siehe Kommando 02). Unterstützt das Steuergerät
(derzeit) keine Stellglieddiagnose,
meldet WBH-Diag Pro "NA".
Eine vollständige Stellglieddiagnose
besteht aus dem mehrmaligen Aufrufen der Stellglieddiagnose so lange,
bis das Steuergerät sequentiell alle
möglichen Komponenten geprüft hat.
WBH-Diag Pro meldet dann "END".
Sie können nicht eine bestimmte
Komponente direkt prüfen, sondern
nur den Test schrittweise durchlaufen. Zwischendurch können Sie theoretisch andere Funktionen aufrufen,
diese können dann aber ggf. falsche
oder vom Normalzustand abweichenWBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
de Werte melden. Bei manchen
Steuergeräten können Sie die Stellglieddiagnose beliebig oft nacheinander durchführen. Andere Geräte benötigen vor einem neuen Durchlauf
eine Zündungsunterbrechung. Bei einigen Steuergeräten können Sie mit
dem Kommando 00 die Stellglieddiagnose abbrechen (und anschließend
wieder von Anfang an durchlaufen).
Beispiel für eine vollständige Stellglieddiagnose:
>03
0296
>03
0297
>03
0512
>03
END
>
Das Steuergerät konnte drei Komponenten ansteuern, wobei es sich bei
dem dritten Test lt. DTC-Liste um einen Warnleuchtentest Kombiinstrument handelt.
04nn
05
[Grundeinstellung]
Hiermit können Sie vom Steuergerät
Meßwerte für einzelne Gruppen abfragen. Die gelieferten Meßwerte
und die Abfrage der Gruppen entsprechen dem Kommando 08 (weitere Erläuterungen siehe dort). Bei der
Grundeinstellung erhalten Sie aber
ggf. abweichende Werte, da das
Steuergerät dabei versuchen kann,
eine angeschlossene Komponente in
die Grundeinstellung zu versetzen.
07nnnnxxxx
[Softwarecodierung]
Jedes Steuergerät kann durch einen
Codierungswert
umprogrammiert
werden. Dadurch können verschiedene Zusatzfunktionen aktiviert oder
deaktiviert werden. Welche Funktionen dies sind und wie der dazugehörende Code aufgebaut ist, steht im
Reparaturhandbuch des Fahrzeuges.
Neben dem Wert für die Softwarekonfiguration wird auch noch der VAG
Werkstattcode (WSC) gespeichert.
Jeder VAG Betrieb nutzt einen eigenen, eindeutigen Code.
Der Softwarecode wird als vierstellige hexadezimale Zahlenangabe direkt
nach dem Kommando 07 angegeben
(nnnn).
Anschließend folgt der ebenso lange
Werkstattcode (xxxx).
Akzeptierte das Steuergerät die Änderung, meldet es sich mit den gleichen Kenndaten, wie sie auch nach
dem Verbindungsaufbau mit ATD
ausgegeben werden. Für die Softwarecodierung und den Werkstattcode werden dann die neu eingestellten
Werte gezeigt. Beispiel zur Konfiguration des Softwarecode 05141D
(1415H) und des Werkstattcodes
00426D (01AEH):
[Fehlerspeicher löschen]
Hiermit löschen Sie sämtliche Fehlerspeicher. Dies betrifft nicht nur die
Fehlercodes, sondern auch den Readinesscode, der dadurch zurückgesetzt wird, so daß er erst vom Steuergerät neu generiert werden muß.
Ist die jeweilige Fehlerursache zuvor
nicht behoben worden, kann es sein,
daß gleich wieder neue Fehler im
Speicher des Steuergerätes eingetragen werden.
Es findet keine Sicherheitsabfrage
statt; dies ist Aufgabe des Scantools.
11/20
>07141501ae
1J0920801E
KOMBI+WEGFAH
RS. BOO V25
SWC: 05141
WSC: 00426
Ident.-Nr. W
EGFAHRS.:VWZ
6Z0X1334096
>
Akzeptiert das Steuergerät die Parameter nicht, erfolgt keine Ausgabe
und es folgt der Eingabeprompt.
WBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
08nn
[Messwertgruppen und
Rohdaten auslesen]
Hiermit können Sie die an ein Steuergerät angeschlossenen Sensoren und
deren Meßwerte abfragen. Welche
Werte und wieviele geliefert werden
ist unterschiedlich. Die Daten werden
in Blöcken à drei Werte geliefert. Die
meisten Steuergeräte liefern pro
Gruppe vier Meßwerte, aber auch
weniger Meßwerte sind möglich.
Welche Meßwerte in welcher Gruppe
und an welcher Position geliefert
werden, ist je nach Steuergerät anders. Es werden nie alle Gruppen von
einem Steuergerät unterstützt. Informationen hierzu müssen dem Reparaturhandbuch des Fahrzeuges entnommen werden.
Das Steuergerät kennzeichnet jeden
Meßwert mit einer Kennzahl, die
dann Rückschlüsse darauf zuläßt, wie
aus den gelieferten Zahlen der Meßwert berechnet wird und in welcher
Maßeinheit. Eine Übersicht der passenden Formeln etc. finden Sie im
Anhang B. Eine Messwertbeschriftung der jeweiligen Daten ist nur bedingt aufgrund der Maßeinheit möglich.
Mit nn benennen Sie die gewünschte
Meßwertgruppe.
>0802
07 64 31
01 C8 00
25 00 1E
2C 00 21
>
Die erste Zahl einer jeden Zeile ist die
Kennzahl zur Meßwertberechnung.
Die beiden folgenden Zahlenwerte
werden im Anhang B als Byte A und
Byte B bezeichnet und stellen den eigentlichen Meßwert dar.
Im Beispiel wird die Gruppe 2 abgefragt. Es wurden vier Meßwerte (je
einer pro Zeile) für diese Gruppe geliefert. Der erste Block liefert dann
einen berechneten Meßwert von
0.01*A*B =
0.01*64H*31H =
0.01*100D*49D = 49 km/h
12/20
Mit diesem Kommando können auch
die die zehn Rohdatenmeßwerte, die
oft als "Gruppe 00" bezeichnet werden, ausgelesen werden. Dazu muß
für nn der Wert 00 angegeben werden. Jeder Datenwert der Antwort
wird dann mit einem CR abgeschlossen. Die Bedeutung der Zahlenwerte
ist dem Reparaturhandbuch des Fahrzeuges zu entnehmen.
>0800
B3
85
00
B9
FF
80
80
80
80
80
>
Es gibt auch einige wenige Steuergeräte, die eine sehr exotische Antwort
liefern. Hierbei sendet das Steuergerät zuerst eine Lookup-Tabelle, die
Meßwerte und Textzeichen enthält.
In weiteren Abfragen können dann
die Indexzeiger auf diese Tabelle und
Berechnungswerte abgefragt werden. Der WBH-Diag Pro fasst diese
zwei Abfragen automatisch zusammen und liefert zuerst die empfangene Lookup-Tabelle und anschließend
nach einem Zeilenumbruch die (vier)
Folgebytes. Wieviele Bytes die Lookup-Tabelle enthält ist unterschiedlich. Abfrage und Ausgabe sieht dann
bspw. so aus:
WBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
>0804
88 F6
8D 01
20 20
20 30
20 20
20 52
20 20
20 30
20 20
20 31
03 20
20 20
48 03
20 20
33 48
20 20
20 34
03 20
20 20
4D 03
20 20
32 4D
20 20
20 33
03 20
20 20
4D 03
01 00
01 00
zuzeigende Text aus der LookupTabelle bestimmt werden. Da die
Lookup-Tabelle an zweiter Meßwertstelle gesendet wurde, ist das
zweite Zusatzbyte für die Tabelle
ausschlaggebend (05H). Es wird also
auf den Datenblock mit dem Index 5
verwiesen. Dies ist der sechste Datenblock, da mit 0 begonnen wird zu
zählen. Dieser Datenblock repräsentiert im Beispiel den Text " 3H"
(<blank> <blank> <blank> <blank>
3H).
00
4A
20
03
20
03
20
03
20
48
20
32
20
20
03
20
48
20
31
20
20
03
20
4D
20
34
8E
86
09nn
[Einzelmesswert]
Vereinzelt wird in den Reparaturhandbüchern die Abfrage eines Einzelmeßwertes für einen bestimmten
Kanal nn durchgeführt. WBH-Diag Pro
liefert entweder das Ergebnis (16-Bit
Hexwert) oder "NA" wenn der Kanal
für den angegebenen Einzelmeßwert
nicht unterstützt wird.
>0903
0286
>
0B 05 44
00
>
Die ersten 3 Bytes sind Berechnungswerte für den ersten Meßwert.
Die Bytefolge 8D 01H (4. und 5. Byte)
weist daraufhin, daß eine ASCII Lookup-Tabelle folgt (für den zweiten
Meßwert). Diese besteht aus 74D
Bytes (6. Byte 4AH). Diese LookupTabelle liefert 11 Datenblöcke, die
jeweils mit dem Wert 03H abschließen. Der erste Datenblock (Byte
7…12) mit dem Indexwert 0 besteht
aus den ASCII-Werten für " 0"
(<blank> <blank> <blank> <blank>
0). Das End-Byte 03H wird bei der
Textkonvertierung nicht berücksichtigt.
Anschließend folgen 6 Bytes für den
dritten und vierten Meßwert.
Mit Hilfe der vier zusätzlichen Bytes
nach dem Zeilenumbruch können nun
die Meßwerte berechnet und der an-
10nnxxxx
[Kanalanpassung]
Die Kanalanpassung ist ähnlich wie
die Softwarekonfiguration dazu bestimmt, das Verhalten des Steuergerätes zu beeinflussen. Welche Funktionen es gibt und wie der dazugehörende Code aufgebaut ist, steht im
Reparaturhandbuch des Fahrzeuges.
Bei der Kanalanpassung wird zwischen zwei Modi unterschieden: Geben Sie nur die Kanalnummer nn an,
wird lediglich der Anpassungswert
(Kanalwert) und ggf. die vier Meßwerte geliefert, die einige Steuergeräte bei einigen Kanälen anbieten. Die
Meßwerte werden genau so interpretiert, wie die beim Auslesen einer
Gruppe (siehe Kommando 08). Die
Kanalzahl darf im Bereich von 0…99D
liegen, wobei dies nicht von WBHDiag Pro geprüft wird.
Wird der gewählte Kanal vom Steuergerät nicht unterstützt, informiert
Sie der Hinweistext "NA" darüber.
Abfrage von Kanal 11D (wird bei diesem Steuergerät unterstützt, liefert
13/20
WBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
nur den Anpassungswert (128D), keine Meßwerte):
müssen dann die Fahrzeugzündung
aus- und nach etwa 10 bis
60 Sekunden wieder einschalten und
sich anschließend erneut mit dem
Steuergerät verbinden (ATD).
Beim Login wird der Login-Code nnnn
und der Werkstattcode xxxx angegeben. Der Werkstattcode (WSC) kann
dabei von der bisherigen Einstellung
abweichen und wird dann im Steuergerät als neuer Wert abgelegt.
Erfolgreiches Login mit Login-Code
93D und dem (neuen) WSC 430D.
>100b
0080
>
Abfrage von Kanal 50H (wird exemplarisch
nicht unterstützt):
>1050
NA
>
Abfrage des beispielhaft vorhandenen
Kanals 1, der neben dem Anpassungswert auch weitere Meßwerte
liefert:
>1001
0080
01 32 00
01 32 7F
25 00 0E
25 00 10
>
Um den Anpassungswert eines Kanals zu modifizieren, geben Sie zusätzlich zur Kanalnummer nn noch
den neuen Kanalwert xxxx an. Wird
der neue Anpassungswert akzeptiert,
erscheint der Eingabeprompt. Erfolgreiches speichern des Wertes 0180H
im Kanal 2:
>11005D01AE
>
Bei falschem Login-Code erscheint
"ERROR" und die Diagnoseverbindung zum Steuergerät wird getrennt.
Sie können sich jetzt i. d. R. nicht
mehr neu mit diesem Steuergerät befinden, bis es aus- und wieder eingeschaltet wurde. Der Verbindungsaufbau zu anderen Geräten ist aber möglich.
15
>10020180
>
Ist der angegebene Kanal oder der
Anpassungswert ungültig wird "ERROR" ausgegeben:
>100200AA
ERROR
>
11nnnnxxxx
[Login]
Einige Funktionen stehen nur nach
oder durch eine Authentifizierung mittels Login gegenüber dem Steuergerät zur Verfügung. Der notwendige
Login-Code ist geräteabhängig und
den Serviceunterlagen zum Fahrzeug
zu entnehmen.
Bei einem falschem Login-Code reagieren die meisten Steuergeräte mit
einer Blockade der weiteren Kommunikation, weshalb dann die Verbindung zwischen WBH-Diag Pro und
dem Steuergerät getrennt wird. Sie
14/20
[Readiness Code]
Der Readiness-Code gibt Auskunft
darüber, ob das Steuergerät genügend Zeit hatte, verschiedene Gerätetests durchzuführen. Er besagt nicht,
ob der Test dann erfolgreich war oder
nicht und auch nicht, ob es einen
Fehlercodeeintrag gibt. Für jede zu
testende Komponente steht ein Bit.
Ist die Komponente nicht vorhanden
oder der Test abgeschlossen, wird
das entsprechende Bit vom Steuergerät auf 0 gesetzt. Steht das Bit auf
1, muß noch mehr Fahrtstrecke mit
dem Auto zurückgelegt werden.
Mit dem Löschen der DTCs (s. o.)
werden alle Bits vom Steuergerät auf
1 gesetzt (bis auf die Bits, deren äquivalente Komponenten nicht vorhanden sind). Üblicherweise stellen
nur OBD-II fähige Motorsteuergeräte
einen Readiness-Code zur Verfügung.
Die Abfrage des Readiness Code liefert einen Bytewert für den Code oder die Ausgabe "NA", wenn der Readiness Code nicht geliefert werden
kann, weil er vom Steuergerät nicht
unterstützt wird.
WBH-Diag Pro
Funktionsbeschreibung
Der Bytewert muß binär interpretiert
werden. Die einzelnen Bits stehen für
folgende Geräte:
Bit
Funktion
xxxx xxx1 Katalysator
xxxx xx1x Katalysator Heizungsschaltkreis
xxxx x1xx Kraftstoffverdampfungssystem
xxxx 1xxx Zweitluft Zuführungssystem
xxx1 xxxx Klimaanlage Kühlmittel
xx1x xxxx Lamdasonde
x1xx xxxx Lamdasonde Heizungsschaltkreis
1xxx xxxx Abgasrückführung
15/20
Beispielsweise:
>15
65
65H = 0110 0101B
Diagnose abgeschlossen bzw. Gerät
nicht vorhanden für die Geräte Abgasrückführung, Klimaanlage Kühlmittel, Zweitluft Zuführungssystem und
Katalysator Heizungsschaltkreis.
WBH-Diag Pro
Beispielschaltung
4 Beispielschaltung
Die folgende Schaltung zeigt, wie einfach
der Protokollinterpreterchip WBH-Diag Pro
in eine Schaltung integriert wird, die dann
an die serielle Schnittstelle eines PCs
(RS232 Signalpegel ca. +/-12 V) angeschlossen werden kann.
Wenn Sie den WBH-Diag Pro in eine Anwendung integrieren, die mit 3…5 V Signalpegeln am U(S)ART arbeitet, können Sie
natürlich auf eine Pegelkonvertertierung auf
der RS232-Seite verzichten.
Fahrzeugseitig wird die Schaltung mit den
Diagnoseleitungen K und L sowie der
Bordspannung des Fahrzeuges verbunden.
Diese Signale können entweder an der genormten OBD II Buchse im Fahrgastraum
oder an der am VAG 2x2 Anschluß (meistens im Motorraum) abgegriffen werden.
Die Signalpegel zur Fahrzeugdiagnoseleitung müssen aber auf jeden Fall angepaßt
werden. Dabei ist zu beachten, daß die
vorgestellte Schaltung für Fahrzeuge mit
12 V Bordspannung ausgelegt ist. Dies sind
üblicherweise PKW und leichte Nutzfahrzeuge. Für Lastkraftwagen mit 24 V Batteriespannung muß die Schaltung modifiziert
werden: Die beiden Widerstände R2 und
R3 mit 510 Ω müssen durch 1 kΩ ersetzt
werden und ggf. muß der Spannungsregler
IC4 gekühlt werden.
16/20
1
8
9
16
OBD II Buchse
VAG 2x2
Signal
GND
VCC
K
L
OBD II
4+5
16
7
15
VAG 2x2
4
3
1
2
WBH-Diag Pro
Beispielschaltung
17/20
WBH-Diag Pro
Anhang A: Steuergeräte
Anhang A: Steuergeräte
Adresse
Dez.
Hex.
1
01
2
02
3
03
4
04
5
05
6
06
7
8
9
11
13
14
15
17
18
19
07
08
09
0B
0D
0E
0F
11
12
13
20
21
22
23
24
25
29
30
31
33
34
35
36
37
38
39
40
41
45
46
47
49
50
52
53
54
55
56
57
60
14
15
16
17
18
19
1D
1E
1F
21
22
23
24
25
26
27
28
29
2D
2E
2F
31
32
34
35
36
37
38
39
3C
Steuergerät
Adresse
Dez.
Hex.
61
3D
62
3E
65
41
66
42
69
45
70
46
71
47
72
48
73
49
76
4C
77
4D
78
4E
79
4F
81
51
82
52
83
53
84
54
85
55
86
56
87
57
88
58
89
59
92
5C
94
5E
97
61
98
62
99
63
100
64
102
66
103
67
104
68
105
69
108
6C
109
6D
110
6E
111
6F
113
71
114
72
115
73
116
74
117
75
118
76
119
77
120
78
125
7D
126
7E
Motor (ECU)
Automatik Getriebe
ABS Bremsen
Lenkrad Winkel
Start Authentifikation
Beifahrer Sitzpositionsspeicher
Anzeige
Klima
Zentralelektrik
Sekundäre Luftheizung
Schiebetür links
Mediaplayer 1
Digital Radio
Motor 2
Kupplung
Automatische Abstandskontrolle
Federung
Airbag
Multifunktionslenkrad
Kombiinstrument
Zusatzheizung
CAN Gateway
Fahrererkennung
Mediaplayer 2
Satellitenturner
Motor 3
Allrad
Bremskraftverstärker
ASR
Wegfahrsperre
Schiebedach
Anzeige hinten
Klima hinten
Licht links
Intercom
Mediaplayer 3
Digital TV
Motor 4
Differentialsperre
Höhenverstellung
Zentralverriegelung
Fahrer Sitzpositionsspeicher
Navi
Dach
Licht rechts
Assistent für Spurwechsel
18/20
Steuergerät
Sonderfunktionen
Mediaplayer 4
Dieselpumpe
Tür Fahrerseite
Innenraumüberwachung
Zentrale Komfortsteuerung
Soundsystem
Sitz hinten links
Lichtautomatik
Reifenluftdruck
Datenübertragung
Anzeige hinten rechts
Zentralelektrik 2
Elektrische Antriebe
Tür Beifahrerseite
Feststellbremse
Heckspoiler
Xenon Reichweitenkontrolle
Radio
TV Empfänger
Zusätzlicher Kraftstofftank
Abschleppschutz
Spurassistent
Anzeige hinten links
Batterie Regulator
Tür hinten links
Fahrerseite Einstiegshilfe
Stabilisator
Sitz hinten rechts
Sprachkontrolle
Scheibenwischer
Anhänger
Rückfahrkamera
Heckklappe
Anzeige Dach
Zentrale Komfortsteuerung 2
Batterie Ladegerät
Tür hinten rechts
Beifahrer Einstiegshilfe
Fahrwerkskontrolle
Telematik
Einparkhilfe
Telefon
Schiebetür rechts
Zusatzheizung
Anzeige Armaturenbrett
WBH-Diag Pro
Anhang B: Meßwertberechnungen
Anhang B: Meßwertberechnungen
ID
Berechnung
1
2
3
4
0,2 · A · B
A · 0,002 · B
0,002 · A · B
abs(B-127) · 0,01 · A
5
6
7
8
9
10
A · (B-100) · 0,1
0,001 · A · B
0,01 · A · B
0,1 · A · B
(B-127) · 0,02 · A
B=0: "kalt"
sonst: "warm"
0,0001 · A · (B-128)+1
0,001 · A · B
(B-127) · 0,001 · A
0,005 · A · B
0,01 · A · B
Bit Wert
chr(A) chr(B)
0,04 · A · B
A · B · 0,01
A · (B-128)/128
0,001 · A · B
0,001 · A · B
B/256 · A
0,001 · A · B
(B · 1,421)+(A/182)
B-A
abs(B-128) · 0,01 · A
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
32
33
34
35
B-A
B<A : "1. Kennfeld"
sonst: "2. Kennfeld"
B/12 · A
B/2560 · A
B>128: B-256
sonst: B
100 · B/A
A=0: 100 · B
(B-128) · 0,01 · A
0,01 · A · B
Einheit
ID
rpm
%
Deg
>127: "ATDC"
sonst: "BTDC"
°C
V
km/h
36
37
38
39
40
41
42
43
44
45
46
47
48
49
50
Deg
Ohm
mm
bar
ms
51
52
53
mbar
l
%
V
ms
%
A
g/s
C
<128: "ATDC"
sonst: "BTDC"
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
65
66
67
68
69
70
Deg k/w
°C
%
Berechnung
Einheit
A · 2560+B · 10
km
(B-128) · 0,001 · A
B/256 · A
B · 0,1+(25,5 · A)-400
B+A · 255
B · 0,1+(25,5 · A)-400
B · 0,1+(25,5 · A)
A:B
0,1 · A · B/100
(A · B-3200) · 0,0027
(B-128) · A
B+A · 255
(B/4) · 0,1 · A
(B-128)/(0,01 · A)
A=0: (B-128)/0,01
((B-128)/255) · A
B · 0,02 · A-A
(B128) · 1,4222+0,006 · A
A · 256+B
A · B/200
A · 256+B
A · 256+B+65536
1,0225 · B
B>128: 1,0225 · (256-B)
(A · 256+B)/32768
(A · 256+B) · 0,01
(B-128)/A
A=0: (B-128)
0,256 · A · B
chr(A) + chr(B) + "?"
A+B
0,01 · A · (B-127)
(A · B)/511,12
(640 · A)+B · 2,5
(256 · A+B)/7,365
(256 · A +B) · 0,3254
(256 · A +B) · 0,192
Deg k/w
mg/h
A
Ah
Kw
V
h:m
Deg k/w
ms
mg/h
mbar
mg/h
Nm
g/s
Zähler
s
WSC
WSC
\s
sec
S
Ohm
mm
V
Deg
deg/s
Bar
m/s2
kW
l/h
19/20
WBH-Diag Pro
Anhang C: Software History
Anhang C: Software History
V 1.0 12.09.2008
V 1.01 20.10.2008
V 1.1 01.11.2008
 Ausgabe der Befehlsliste mit "?"
V 1.2 27.11.2008
 Kommando 08 erweitert, so daß auch Lookup-Tabellen ausgelesen werden können
20/20
WBH-Diag Pro
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement