Network Guide - FTP Directory Listing

Network Guide - FTP Directory Listing

EPSON

Netzwerkhandbuch

NPD3383-00

EPSON Netzwerkhandbuch

Copyright und Marken

Kein Teil dieses Handbuchs darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie, Mikrofilm oder ein anderes Verfahren) ohne die schriftliche Genehmigung der Seiko Epson Corporation reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Es wird keine Patenthaftung im Bezug auf die in diesem Dokument enthaltenen Informationen übernommen. Ferner wird keine Haftung übernommen für

Schäden, die infolge der Verwendung der in diesem Handbuch enthaltenen Informationen, auftreten.

Weder die Epson Deutschland GmbH noch die Seiko Epson Corporation haften für Schäden infolge von Fehlgebrauch sowie Reparaturen und

Änderungen, die von dritter, nicht autorisierter Seite vorgenommen wurden. Dieses Handbuch wurde mit großer Sorgfalt erstellt. Eine Haftung für leicht fahrlässige Fehler, z. B. Druckfehler, ist jedoch ausgeschlossen.

Die Seiko Epson Corporation und ihre Tochtergesellschaften haften nicht für Schäden oder Störungen durch Einsatz von Optionen oder Zubehör, wenn diese nicht originale Epson-Produkte sind oder keine ausdrückliche Zulassung der Seiko Epson Corporation als „Epson Approved Product“ haben.

NEST Office Kit Copyright © 1996, Novell, Inc. Alle Rechte vorbehalten.

IBM und PS/2 sind eingetragene Marken der International Business Machines Corporation. Microsoft

®

und Windows

® von Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten von Amerika und anderen Ländern. Macintosh

®

, AppleTalk

®

sind eingetragene Marken

und Bonjour

®

sind eingetragene Marken von Apple Inc.

EPSON und EPSON ESC/P sind eingetragene Marken und EPSON AcuLaser und EPSON ESC/P 2 sind Marken der Seiko Epson Corporation.

Coronet ist eine Marke von Ludlow Industries (UK) Ltd.

Marigold ist eine Marke von Arthur Baker, die möglicherweise in einigen Gerichtsbarkeiten registriert ist.

CG Times und CG Omega sind Marken der Agfa Monotype Corporation, die möglicherweise in einigen Gerichtsbarkeiten registriert sind.

Arial, Times New Roman und Albertus sind Marken von The Monotype Corporation, die möglicherweise in einigen Gerichtsbarkeiten registriert sind.

ITC Avant Garde Gothic, ITC Bookman, ITC Zapf Chancery und ITC Zapf Dingbats sind eingetragene Marken der International Typeface

Corporation, die möglicherweise in einigen Gerichtsbarkeiten registriert sind.

Antique Olive ist eine Marke von Fonderie Olive.

Helvetica, Palatino, Times, Univers, Clarendon, New Century Schoolbook, Miriam und David sind Marken der Heidelberger Druckmaschinen AG, die möglicherweise in einigen Gerichtsbarkeiten registriert sind.

Wingdings ist eine Marke der Microsoft Corporation, die möglicherweise in einigen Gerichtsbarkeiten registriert ist.

HP und HP LaserJet sind eingetragene Marken der Hewlett-Packard Company.

Dieses Produkt enthält Software, die von der University of California, Berkeley, und ihren Mitarbeitern entwickelt worden ist.

Info-ZIP-Copyright- und Lizenzbestimmungen

Dies ist die Version 2005-Feb-10 der Info-ZIP-Copyright- und Lizenzbestimmungen. Die definitive Version dieses Dokuments sollte unter ftp://ftp.info-zip.org/pub/infozip/license.html immer verfügbar sein.

Copyright © 1990-2005 Info-ZIP. Alle Rechte vorbehalten.

Copyright und Marken

2

EPSON Netzwerkhandbuch

Für die Zwecke dieser Copyright- und Lizenzbestimmungen wird „Info-ZIP“ als Gruppe aus folgenden Personen definiert:

Mark Adler, John Bush, Karl Davis, Harald Denker, Jean-Michel Dubois, Jean-loup Gailly, Hunter Goatley,

Ed Gordon, Ian Gorman, Chris Herborth, Dirk Haase, Greg Hartwig, Robert Heath, Jonathan Hudson, Paul

Kienitz, David Kirschbaum, Johnny Lee, Onno van der Linden, Igor Mandrichenko, Steve P. Miller, Sergio

Monesi, Keith Owens, George Petrov, Greg Roelofs, Kai Uwe Rommel, Steve Salisbury, Dave Smith, Steven

M. Schweda, Christian Spieler, Cosmin Truta, Antoine Verheijen, Paul von Behren, Rich Wales, Mike White

Diese Software wird „so wie sie ist“ zur Verfügung gestellt, ohne jedwede ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistung. In keinem Fall können Info-ZIP oder seine Mitarbeiter haftbar gemacht werden für jede Art von zufällig entstandenen Schäden, immaterielle Schäden und

Folgesschäden, die aus der Verwendung oder Nichtverwendbarkeit dieser Software entstehen.

Unter den folgenden Bedingungen wird jedermann die Berechtigung erteilt, diese Software für jeden Zweck, einschl. kommerziellen Anwendungen, zu nutzen, zu ändern und frei weiterzuvertreiben:

Weitergegebener Quellcode muss den obengenannten Copyright-Vermerk, die Definition, den Haftungsausschluss und diese Bedingungen enthalten.

❏ Weitergegebene ausführbare Dateien (Binärcode) müssen den obengenannten Copyrightvermerk, die Definition, den

Haftungsausschluss und die Bedingungen als Dokumentation und/oder in anderer Form enthalten. Als einzige Ausnahme davon gilt eine Weitergabe einer UnZipSFX-Binärdatei (einschl. SFXWiz) als Teil eines selbstauspackenden Archives. Dies ist ohne den Einschluss dieser Lizenz erlaubt, solange der Standard-SFX-Banner nicht aus der Binärdatei entfernt oder deaktiviert wird.

Geänderte Versionen - einschließlich, aber nicht beschränkt auf Portierungen auf neue Betriebssysteme, bestehende

Portierungen mit neuen graphischen Benutzeroberflächen, sowie dynamische, gemeinsame oder statische

Bibliotheksversionen - müssen deutlich als solche gekennzeichnet sein und dürfen nicht als Originalquellcode ausgegeben werden. Solche geänderte Versionen dürfen ohne die ausdrückliche Genehmigung von Info-ZIP auch nicht als

Info-ZIP-Versionen ausgegeben werden - einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Bezeichnung von geänderten

Versionen als „Info-ZIP“ (oder Variationen davon, einschließlich, aber nicht beschränkt auf abweichende

Groß-/Kleinschreibung), „Pocket UnZip“, „WiZ“ oder „MacZip“. Für solche geänderten Versionen dürfen auch nicht die

E-Mail-Adressen von Zip-Bugs oder Info-ZIP oder die Info-ZIP-URL(s) verwendet werden.

Info-ZIP behält das Recht, die Namen „Info-ZIP“, „Zip“, „UnZip“, „UnZipSFX“, „WiZ“, „Pocket UnZip“, „Pocket Zip“ und

„MacZip“ für seine eigenen Quell- und ausführbaren Dateien zu verwenden.

Allgemeiner Hinweis: Alle im Handbuch genannten Bezeichnungen von Erzeugnissen sind Marken der jeweiligen Unternehmen. Aus dem Fehlen der Markenzeichen (R) bzw. TM kann nicht geschlossen werden, dass die Bezeichnung ein freier Markenname ist.

Copyright © 2007 Seiko Epson Corporation. Alle Rechte vorbehalten.

Copyright und Marken

3

EPSON Netzwerkhandbuch

Inhalt

Copyright und Marken

Sicherheitshinweise

Handbuchkonventionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8

Kapitel 1 Einleitung

Informationen über den Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9

Informationen zu diesem Handbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Betriebsumgebung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10

Für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen . . . . . . 10

Für Benutzer von Druckern, die keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen. . 12

Tintenstrahldrucker großen Formats . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Merkmale der Netzwerkschnittstelle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14

Betrieb der Netzwerkschnittstelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Statusanzeige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

Netzwerkanschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Informationen zur Software. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16

Begriffe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17

Kapitel 2 Wie funktioniert es?

Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Druckmethode auswählen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Drucken unter Windows . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Drucken unter Macintosh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19

Merkmale der Druckmethoden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20

Installation von Komponenten auf dem Computer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Informationen zum Installieren von Komponenten auf dem Computer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Windows Vista . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22

Windows XP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24

Windows Me/98 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

Windows Server 2003. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28

Windows 2000 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Windows NT 4.0. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

Macintosh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

Netzwerkschnittstelle einrichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Inhalt

4

EPSON Netzwerkhandbuch

Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36

Netzwerkschnittstelle konfigurieren (Windows) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

Netzwerkschnittstelle konfigurieren (Macintosh) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42

Druckertreiber installieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Informationen zur Installation des Druckertreibers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Windows Vista . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46

Windows XP. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

Windows Me/98 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

Windows Server 2003. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59

Windows 2000 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

Windows NT 4.0. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69

Macintosh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

OS/2 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 74

Einstellungen für NetWare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78

Übersicht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 78

Für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79

Für Drucker, die keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen. . . . . . . . . . . . . 102

Einstellungen für UNIX . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107

Einführung in UNIX-Einstellungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107 lpr-Filter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107

Einrichten verschiedener UNIX-Systeme mit dem LPR-Befehl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 108

Verwenden des Befehls „ftp“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113

Kapitel 3 Netzwerk-Software

EpsonNet Config für Windows . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114

Informationen zu EpsonNet Config . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 114

Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115

EpsonNet Config installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 115

Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config aufrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 116

EpsonNet Config für Macintosh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117

Informationen zu EpsonNet Config . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117

Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117

EpsonNet Config installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117

Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config aufrufen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118

EpsonNet Config mit Webbrowser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119

Informationen zu EpsonNet Config . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119

Netzwerkschnittstelle mit webbasiertem EpsonNet Config konfigurieren . . . . . . . . . . . . . . . . 120

Startbildschirm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 123

Bildschirme Informationen - Drucker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 125

Bildschirme Konfiguration - Drucker. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128

Bildschirme Informationen - Netzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 136

Inhalt

5

EPSON Netzwerkhandbuch

Bildschirme Konfiguration - Netzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 137

Bildschirme „Optional“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144

EpsonNet Print . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145

Informationen über EpsonNet Print . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145

Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146

EpsonNet Print installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 146

Anwender von Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT 4.0. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 147

Anwender von Windows Me/98/95 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154

Konfiguration des Druckeranschlusses. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 159

EpsonNet Internet Print . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161

Informationen zu EpsonNet Internet Print . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 161

Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 162

Installieren von EpsonNet Internet Print . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 162

Einrichten des Druckers über EpsonNet Internet Print. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 163

Meldungsfenster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 169

EpsonNet SetupManager. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170

Informationen zu EpsonNet SetupManager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 170

Systemvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171

EpsonNet SetupManager installieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 172

Das Benutzerhandbuch zu EpsonNet SetupManager aufrufen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173

Kapitel 4 Fehlerbehebung

Allgemeine Probleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 174

Die Netzwerkschnittstelle kann nicht konfiguriert werden oder Drucken über das

Netzwerk ist nicht möglich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 174

Es kann nicht gedruckt werden, auch wenn Sie dem Computer und dem Drucker eine

IP-Adresse zugewiesen haben. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 174

EpsonNet Config kann nicht gestartet werden. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 174

Beim Starten von EpsonNet Config wird die Meldung „EpsonNet Config kann nicht verwendet werden, weil kein Netzwerk installiert ist.“ angezeigt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175

Beim Senden von Einstellungen an die Netzwerkschnittstelle wird folgende

Meldung angezeigt: „Konfigurationsdaten konnten nicht vollständig übermittelt werden.“ . . 175

EpsonNet Config mit Webbrowser kann nicht gestartet werden.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175

Die IP-Adresse kann nicht mit den Befehlen arp/ping festgelegt werden.. . . . . . . . . . . . . . . . . 176

Der Modellname und die IP-Adresse werden im Dialogfeld EpsonNet Config nicht angezeigt. . 176

Beim Verwenden des Einwahlnetzwerks wird ein zusätzliches Konto erstellt. . . . . . . . . . . . . 176

Typische Probleme in der Netzwerkumgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177

Windows Me/98-Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177

Windows 2000/NT-Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 177

Macintosh-Umgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 178

NetWare-Umgebung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 179

Netzwerkstatusblatt drucken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180

Inhalt

6

EPSON Netzwerkhandbuch

Drucken eines Netzwerkstatusblattes (LFP-Tintenstrahldrucker) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 181

Drucker initialisieren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 181

Neuformatieren der Festplatte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 182

Kapitel 5 Tipps für Administratoren

IP-Adresse am Bedienfeld des Druckers einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183

Menü Netzwerk . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 185

Menü „AUX“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 186

IP-Adresse am Bedienfeld des Druckers einstellen (LFP-Tintenstrahldrucker) . . . . . . . . . . . . . . . . . 187

Menü Netzwerk-Setup . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189

IP-Adresse mit Hilfe des Befehls arp/ping einstellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 189

Überprüfen des LANs. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 190

Festlegen und Überprüfen der neuen IP-Adresse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191

Automatisches Verteilen des Druckertreibers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 191

EpsonNet SetupManager . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

EpsonNet NDPS-Gateway . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

Anweisungen für Einwahlrouter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 192

Die Funktionsweise von „Universal Plug & Play“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193

Einrichten des Gerätes mit WSD (Windows Vista) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 193

Einrichten eines über einen anderen Router am Netzwerk angeschlossenen Druckers . . . . . . . 194

Software deinstallieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195

Windows Vista . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195

Windows Me/98/95/2000/NT 4.0. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 195

Windows XP/Server 2003 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196

Macintosh . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 196

Index

Inhalt

7

EPSON Netzwerkhandbuch

Sicherheitshinweise

Handbuchkonventionen

w

Vorsicht

Anmerkungen dieser Art müssen unbedingt beachtet werden, um Körperverletzungen zu vermeiden.

c

Achtung

Anmerkungen dieser Art müssen beachtet werden, um Schäden an den Geräten zu vermeiden.

Hinweise

Hinweise enthalten wichtige Informationen und hilfreiche Tipps für die Arbeit mit dem Drucker.

Sicherheitshinweise

8

EPSON Netzwerkhandbuch

Kapitel 1

Einleitung

Informationen über den Drucker

Dieser Drucker verfügt über eine integrierte Ethernet-Schnittstelle und kann überall im Netzwerk über

10Base-T oder 100Base-TX angeschlossen werden. (Manche Modelle unterstützen auch 1000Base-T.) Die eingebaute Ethernet-Schnittstelle, die in diesem Handbuch als Netzwerkschnittstelle bezeichnet wird, wählt beim Verbinden mit dem Netzwerk den richtigen Standard automatisch aus. Außerdem unterstützt die

Schnittstelle die Netzwerkprotokolle IEEE 802.2, IEEE 802.3, Ethernet II und Ethernet SNAP und wählt diese automatisch aus.

Da die Netzwerkschnittstelle mehrere Protokolle unterstützt und diese im Netzwerk automatisch ermittelt, ist das Drucken aus Anwendungen unter Microsoft

®

Windows

®

, Apple

®

Macintosh

®

, UNIX

®

und IBM

®

OS/2 gleichermaßen möglich.

Mit der Software-CD-ROM können Sie auf einfache Weise die Netzwerkschnittstelle für das

TCP/IP-Netzwerk konfigurieren und den Druckertreiber installieren. Sie können den Drucker sofort im

TCP/IP-Netzwerk einsetzen.

Wenn Sie die Netzwerkschnittstelle für Protokolle wie TCP/IP, NetWare, NetBEUI, AppleTalk

®

, IPP und

SNMP konfigurieren möchten, verwenden Sie dafür EpsonNet Config, das mit dem Produkt mitgelieferte

Konfigurations-Utility, das schnelles und einfaches Konfigurieren der Netzwerkschnittstelle für diese

Protokolle ermöglicht.

Hinweis:

EpsonNet Config konfiguriert die Netzwerkschnittstelle nur für die Verwendung mit den Protokollen, die

im Netzwerk vorhanden sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie alle erwähnten Protokolle in Ihrem

Netzwerk oder Betriebssystem verwenden können. Die Protokolle, die von der Netzwerkschnittstelle verwendet werden können, unterscheiden sich je nach verwendetem Betriebssystem und der

Netzwerkkonfiguration.

NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme werden von einigen Druckern nicht unterstützt. Weitere

Informationen finden Sie im mit dem Drucker mitgelieferten Handbuch.

Einleitung

9

EPSON Netzwerkhandbuch

Informationen zu diesem Handbuch

Dieses Netzwerkhandbuch enthält Informationen zur Verwendung der Netzwerkschnittstelle in einem

Netzwerk. Es beinhaltet Anweisungen zum Einrichten der Netzwerkschnittstelle, zur Installation der

Konfigurationssoftware und zum Ändern der Netzwerkeinstellungen des Druckers und Computers.

Informationen zu Ihrem Drucker finden Sie im Benutzerhandbuch.

Hinweis:

Zum Lesen des Online-Handbuchs muss Adobe Reader oder Adobe Acrobat Reader auf dem Computer

installiert sein.

Dieses Handbuch richtet sich an Netzwerkadministratoren. Viele der beschriebenen Arbeitsschritte

erfordern genaue Netzwerkkenntnisse und Administrator-Zugriffsrechte.

Der Begriff „Netzwerkadministrator“ bezeichnet die Person, die für die Wartung und Pflege des

Netzwerks verantwortlich ist. In diesem Handbuch wird „Administrator“ gleichbedeutend mit

„Supervisor“ verwendet.

Der Begriff „Netzwerkschnittstelle“ bezeichnet in diesem Handbuch die eingebaute

Ethernet-Schnittstelle des Druckers.

Die in den abgebildeten Dialogfeldern dieses Handbuchs aufgeführten Druckernamen entsprechen

möglicherweise nicht Ihrem Modell. Die Anleitungen haben dennoch Gültigkeit.

Die unterstützten Betriebssysteme unterscheiden sich abhängig vom Drucker. Informationen über die

unterstützten Betriebssysteme finden Sie im Benutzerhandbuch des Druckers.

Betriebsumgebung

Die Netzwerkschnittstelle unterstützt die folgenden Umgebungen.

Für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen

BS

Windows Vista

Windows XP (Home, Professional)

Windows Server 2003

Windows 2000 (Professional,

Server)

Version

-

Protokoll

TCP/IP (über LPR, Standard TCP/IP

Port oder EpsonNet Print)

IPP

Einleitung

10

EPSON Netzwerkhandbuch

Windows Me

Windows 98

Windows 98 SE

Windows NT 4.0 mit Service Pack 5 oder höher

Macintosh

NetWare

OS/2 (OS/2 Warp Connect, OS/2

Warp Server)

UNIX

Mac 9.1 oder höher

3.x

4.x/IntranetWare

5.x/6.x

V3 V4

-

-

-

Mac OS X 10.4 oder höher

Mac OS X 10.2.4 oder höher

Mac OS X 10.2 oder höher

Sun OS ab Version 4.1.4: SPARC

SunSoft Solaris ab Version 2.4:

SPARC und x86

SCO UNIX ab Version 4.2

SCO UnixWare ab Version 2.01

HP/UX ab Version 9.05

IBM AIX ab Version 3.2.5 und ab

Version 4.1.3

TCP/IP (über EpsonNet Print)

IPP

NetBEUI

TCP/IP (über EpsonNet Print)

IPP (über EpsonNet Internet Print)

NetBEUI

TCP/IP (über LPR oder EpsonNet

Print)

IPP (über EpsonNet Internet Print)

NetBEUI

Bonjour

TCP/IP

AppleTalk

Rendezvous

TCP/IP

AppleTalk

TCP/IP

AppleTalk

AppleTalk

Bindungsmodus

NDS-Modus

Bindungsemulationsmodus

NDS-Warteschlangen-Drucksystem

NDPS

TCP/IP (lprportd)

NetBEUI lpr, ftp

Einleitung

11

EPSON Netzwerkhandbuch

Hinweis:

Es wird nur die Intel-Version von Windows NT unterstützt.

Die Mehrbenutzerumgebung von Mac OS 9 wird nicht unterstützt.

Wenn Sie den Drucker mit einem Einwahlrouter verwenden, müssen Sie eine IP-Adresse für den Drucker

festlegen. Vergewissern Sie sich, dass die IP-Adresse für das Segment geeignet ist. Eine falsche

IP-Adresse kann zu einer fehlerhaften Einwahl führen.

Für Benutzer von Druckern, die keine

NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

BS

Windows Vista

Windows XP (Home, Professional)

Windows Server 2003

Windows 2000 (Professional,

Server)

Windows Me

Version

-

-

Protokoll

TCP/IP (über LPR, Standard TCP/IP

Port oder EpsonNet Print)

IPP

Windows 98

Windows 98 SE

Windows NT 4.0 mit Service Pack 5 oder höher

-

-

TCP/IP (über EpsonNet Print)

IPP

NetBEUI

TCP/IP (über EpsonNet Print)

IPP (über EpsonNet Internet Print)

NetBEUI

TCP/IP (über LPR oder EpsonNet

Print)

IPP (über EpsonNet Internet Print)

NetBEUI

Einleitung

12

EPSON Netzwerkhandbuch

Macintosh

NetWare

OS/2 (OS/2 Warp Connect, OS/2

Warp Server)

Mac OS X 10.4 oder höher

Mac OS X 10.2.4 oder höher

Mac OS X 10.2 oder höher

Mac 9.1 oder höher

5.x/6.x

V3 V4

Bonjour

TCP/IP

AppleTalk

Rendezvous

TCP/IP

AppleTalk

TCP/IP

AppleTalk

AppleTalk

NDPS (über EpsonNet NDPS

Gateway)

TCP/IP (lprportd)

NetBEUI lpr, ftp UNIX Sun OS ab Version 4.1.4: SPARC

SunSoft Solaris ab Version 2.4:

SPARC und x86SCO UNIX ab

Version 4.2

SCO UnixWare ab Version 2.01

HP/UX ab Version 9.05

IBM AIX ab Version 3.2.5 und ab

Version 4.1.3

Hinweis:

Es wird nur die Intel-Version von Windows NT unterstützt.

Die Mehrbenutzerumgebung von Mac OS 9 wird nicht unterstützt.

Wenn Sie den Drucker mit einem Einwahlrouter verwenden, müssen Sie eine IP-Adresse für den Drucker

festlegen. Vergewissern Sie sich, dass die IP-Adresse für das Segment geeignet ist. Eine falsche

IP-Adresse kann zu einer fehlerhaften Einwahl führen.

Einleitung

13

EPSON Netzwerkhandbuch

Tintenstrahldrucker großen Formats

BS

Windows Vista

Windows XP (Home, Professional)

Windows 2000 (Professional,

Server)

Macintosh

Version

-

Mac OS X 10.4 oder höher

Mac OS X 10.2.8 oder höher

Protokoll

TCP/IP (über LPR, Standard TCP/IP

Port oder EpsonNet Print)

IPP*

Bonjour

TCP/IP

AppleTalk*

Rendezvous

TCP/IP

AppleTalk*

* IPP und AppleTalk werden von einigen Modellen nicht unterstützt.

Merkmale der Netzwerkschnittstelle

❏ Verbindet Ihren Epson-Drucker über eine integrierte Ethernet-Schnittstelle, die in diesem Handbuch als

Netzwerkschnittstelle bezeichnet wird, mit dem Netzwerk.

❏ Unterstützt zahlreiche Protokolle, darunter TCP/IP, NetWare, NetBEUI, AppleTalk und IPP.

❏ Unterstützt sowohl 10Base-T als auch 100Base-TX. (Manche Modelle unterstützen auch 1000Base-T.)

❏ Unterstützt DHCP.

❏ Unterstützt APIPA (Automatic Private IP Addressing), das der Netzwerkschnittstelle automatisch eine

IP-Adresse zuordnet, auch wenn sich kein DHCP-Server im Netzwerk befindet.

❏ Unterstützt die dynamische DNS-Funktion.

❏ Unterstützt SNMP und MIB.

❏ Unterstützt SNTP (Simple Network Time Protocol).

❏ Unterstützt Rendezvous unter Mac OS X 10.2.4 oder höher.

❏ Unterstützt Bonjour unter Mac OS X 10.4 oder höher.

Einleitung

14

EPSON Netzwerkhandbuch

Betrieb der Netzwerkschnittstelle

Statusanzeige

Die Statusanzeigen liefern wichtige Informationen zum Betrieb der Netzwerkschnittstelle.

Laserdrucker

Statusanzeige

Aus

Aus

Orange

Orange

Anzeige „Data“

Grün

Grün (blinkt)

Grün

Grün (blinkt)

Netzwerkstatus

Bereit (10-Mbps-Verbindung)

Paketempfang (10-Mbps-Verbindung)

Bereit (100-Mbps-Verbindung)

Paketempfang (100-Mbps-Verbindung)

LFP-Drucker (Modelle ohne 1000-Mbps-Kommunikationsfähigkeit)

Statusanzeige

Grün

Grün

Orange

Orange

Anzeige „Data“

Grün

Grün (blinkt)

Grün

Grün (blinkt)

Netzwerkstatus

Bereit (10-Mbps-Verbindung)

Paketempfang (10-Mbps-Verbindung)

Bereit (100-Mbps-Verbindung)

Paketempfang (100-Mbps-Verbindung)

LFP-Drucker (Modelle mit 1000-Mbps-Kommunikationsfähigkeit)

Statusanzeige

Rot

Rot

Grün

Grün

Anzeige „Data“

Gelb

Gelb (blinkt)

Gelb

Gelb (blinkt)

Netzwerkstatus

Bereit (100-Mbps-Verbindung)

Paketempfang (100-Mbps-Verbindung)

Bereit (1000-Mbps-Verbindung)

Paketempfang (1000-Mbps-Verbindung)

Einleitung

15

EPSON Netzwerkhandbuch

Netzwerkanschluss

RJ-45-Anschluss: Über diesen Anschluss wird ein Ethernet-Kabel an ein Netzwerk angeschlossen. Sie können dieses Kabel für 10Base-T und für 100Base-TX verwenden. (Manche Modelle unterstützen auch

1000Base-T.) c

Achtung:

Für den Anschluss der Netzwerkschnittstelle an ein Netzwerk muss das folgende abgeschirmte, verdrillte Kabel verwendet werden.

Kategorie 5 oder höher für 10Base-T- oder 100Base-TX-Anschluss

Kategorie 5e oder höher für 1000Base-T-Anschluss

Informationen zur Software

Die mit Ihrem Drucker gelieferte Software-CD-ROM umfasst folgende Netzwerk-Software.

Hinweis:

Die verfügbare Software ist je nach Druckermodell unterschiedlich.

❏ EpsonNet Config für Windows ist ein Konfigurationsprogramm für Windows, mit dem Administratoren die Netzwerkschnittstelle für verschiedene Protokolle wie TCP/IP, NetWare, MS Network, AppleTalk,

IPP und SNMP konfigurieren können. Siehe „EpsonNet Config für Windows“ auf Seite 114.

❏ Bei EpsonNet Config für Macintosh handelt es sich um ein Konfigurationsprogramm für Macintosh, mit dem Administratoren die Netzwerkschnittstelle für TCP/IP, AppleTalk und IPP konfigurieren können.

Siehe „EpsonNet Config für Macintosh“ auf Seite 117.

❏ EpsonNet Config mit Webbrowser ist ein webbasiertes Konfigurationsprogramm, mit dem Sie die

Netzwerkschnittstelle für TCP/IP, NetWare, MS Network, AppleTalk, IPP und SNMP konfigurieren

können. Siehe „EpsonNet Config mit Webbrowser“ auf Seite 119.

❏ EpsonNet Print ist ein Programm für TCP/IP-Druck unter Windows. (Windows Vista/XP/Server

2003/2000/NT 4.0 unterstützen auch den standardmäßigen LPR-Druck.) Siehe „EpsonNet Print“ auf

Seite 145.

❏ Bei EpsonNet Internet Print handelt es sich um ein Programm zum Drucken über das Internet mit IPP

(Internet Printing Protocol) unter Windows 98/95/NT 4.0. Siehe „EpsonNet Internet Print“ auf Seite 161.

❏ EpsonNet SetupManager ist ein Utility, das ein einfaches Drucker-Installations- und -Konfigurationstool für Netzwerkadministratoren darstellt und ein einfaches Installationsverfahren für Netzwerkdrucker für

Clients ermöglicht. Siehe „Informationen zu EpsonNet SetupManager“ auf Seite 170.

Einleitung

16

EPSON Netzwerkhandbuch

❏ Bei EpsonNet NDPS Gateway handelt es sich um ein Gateway-Utility, das dazu dient, den Druckerstatus des Epson-Druckers in der NPDS-Umgebung (Novell Distributed Print Services) von NetWare auszudrucken und zu überwachen.

Für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen: „Verwenden des EpsonNet

NDPS-Gateways“ auf Seite 92.

Für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme nicht unterstützen: „Verwenden des

EpsonNet NDPS-Gateways“ auf Seite 103.

Begriffe

Konfiguration - für den ordnungsgemäßen Betrieb eines Gerätes vorgegebene Werte. Konfigurieren der

Netzwerkschnittstelle bedeutet, dass sie auf den Betrieb mit in einem Netzwerk verfügbaren Protokollen vorbereitet wird.

DHCP - ein dynamisches Host-Konfigurationsprotokoll. Bei DHCP handelt es sich um ein Protokoll, das

Geräten in einem Netzwerk dynamische IP-Adressen zuordnet.

EtherTalk - das Kommunikationsprotokoll von AppleTalk, das Ethernet-Übertragungen steuert ftp - ein TCP/IP-Anwendungsprotokoll zur Datenübertragung lpd - ein TCP/IP-Remotedruck-Anwendungsprotokoll

Druckwarteschlange - ein Speicherort, an dem ein Druckauftrag als Datei aufbewahrt wird, bis die

Netzwerkschnittstelle den Auftrag an den zugeordneten Drucker sendet

Protokoll - eine Regel, die steuert, wie Daten oder Informationen über ein Netzwerk ausgetauscht werden.

Computer und Software können nicht miteinander kommunizieren, wenn verschiedene Protokolle verwendet werden.

Remote-Drucker - ein an einem anderen Ort im Netzwerk freigegebener Drucker, der von einem

NetWare-Print Server gesteuert wird

TCP/IP - Transmission Control Protocol/Internet Protocol, eine Schicht von Protokollen, die

Kommunikation zwischen Knotenpunkten in einem Netzwerk ermöglicht

Einleitung

17

EPSON Netzwerkhandbuch

Kapitel 2

Wie funktioniert es?

Übersicht

In diesem Abschnitt werden grundlegende Schritte für die Einstellung der Netzwerkschnittstelle zur

Verwendung in einem Netzwerk beschrieben.

1. Überprüfen des Betriebs der Netzwerkschnittstelle

Überprüfen Sie die Funktionen und den Betrieb der Netzwerkschnittstelle, beispielsweise Statusanzeigen

und den RJ-45-Anschluss. Siehe „Betrieb der Netzwerkschnittstelle“ auf Seite 15, um weitere

Informationen zu erhalten.

2. Auswahl einer Druckmethode

Wählen Sie eine Druckmethode aus, die für das Netzwerk und das verwendete Betriebssystem geeignet

ist. Wenn Sie nicht sicher sind, schlagen Sie unter „Drucken unter Windows“ auf Seite 19 oder „Drucken unter Macintosh“ auf Seite 19 nach.

3. Installieren Sie die benötigten Komponenten auf dem Computer.

Achten Sie darauf, dass die benötigten Komponenten (TCP/IP, NetBEUI usw.) auf dem Computer installiert sind und die Netzwerkeinstellungen des Computers (IP-Adresse, Subnetz-Maske usw.)

vorgenommen wurden. Siehe „Informationen zum Installieren von Komponenten auf dem Computer“ auf Seite 22, um weitere Informationen zu erhalten.

4. Verbinden Sie die Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk.

Verbinden Sie die Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk. Siehe „Netzwerkschnittstelle mit dem

Netzwerk verbinden“ auf Seite 36, um weitere Informationen zu erhalten.

5. Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle und installieren Sie den Druckertreiber.

Nähere Angaben finden Sie unter „Netzwerkschnittstelle konfigurieren (Windows)“ auf Seite 37 oder

„Netzwerkschnittstelle konfigurieren (Macintosh)“ auf Seite 42.

6. Konfigurieren Sie erforderlichenfalls die Netzwerkeinstellungen der Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet

Config.

Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle für TCP/IP, AppleTalk, MS Network usw. mit EpsonNet

Config. Für Windows, siehe „Informationen zu EpsonNet Config“ auf Seite 114. Für den Macintosh

siehe „Informationen zu EpsonNet Config“ auf Seite 117.

Wie funktioniert es?

18

EPSON Netzwerkhandbuch

Druckmethode auswählen

Drucken unter Windows

Überprüfen Sie, ob ein Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT-Druckserver im Netzwerk vorhanden ist, und folgen Sie dann den nachstehenden Empfehlungen.

Hinweis:

In diesem Abschnitt werden nur empfohlene Druckmethoden erläutert. Informationen über weitere

Verfahrensweisen finden Sie unter „Merkmale der Druckmethoden“ auf Seite 20.

Wenn kein Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT-Druckserver vorhanden ist

Verwenden Sie eine Druckmethode, die für Ihr Betriebssystem geeignet ist:

❏ Windows Me/98

Es wird empfohlen, TCP/IP-Druckaufträge über EpsonNet Print zu senden. Siehe „Informationen über

EpsonNet Print“ auf Seite 145.

❏ Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT

Es wird empfohlen, TCP/IP-Druckaufträge über LPR zu senden. Siehe „Windows Vista“ auf Seite 46,

„Windows XP“ auf Seite 51, „Windows Server 2003“ auf Seite 59, „Windows 2000“ auf Seite 64, oder

„Windows NT 4.0“ auf Seite 69.

Wenn ein Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT-Druckserver vorhanden ist

Richten Sie den Drucker auf dem Server für eine Verbindung über LPR ein und geben Sie den Drucker als

Netzwerkdrucker frei. Clients können dann Druckaufträge an den freigegebenen Drucker senden.

Drucken unter Macintosh

Mac OS X 10.4 oder höher

❏ Bonjour

❏ EPSON TCP/IP

❏ EPSON AppleTalk

Mac OS X 10.2.4 oder höher

❏ Rendezvous

❏ EPSON TCP/IP

❏ EPSON AppleTalk

Wie funktioniert es?

19

EPSON Netzwerkhandbuch

Mac OS X 10.2 oder höher

❏ EPSON TCP/IP

❏ EPSON AppleTalk

Mac OS 9

❏ AppleTalk

Merkmale der Druckmethoden

In diesem Abschnitt werden die Merkmale der zur Auswahl stehenden Druckmethoden beschrieben.

Drucken über LPR (TCP/IP)

Vorteile

❏ Es ist kein Computer als Netzwerkschnittstelle erforderlich.

❏ Unter Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT sind keine speziellen Utilitys erforderlich.

❏ Sie können den Druckerstatus mit Hilfe von EPSON Status Monitor abrufen.

❏ Unter Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT besteht die Möglichkeit, mit der Ereignisanzeige ein

Druckprotokoll zu erstellen.

❏ Sie können über einen Router drucken.

Nachteile

❏ Das Einrichten von TCP/IP ist erforderlich.

❏ Unter Windows Me/98 muss EpsonNet Print auf allen Computern installiert werden, die zum Drucken verwendet werden sollen.

Wie funktioniert es?

20

EPSON Netzwerkhandbuch

Internetdruck

Vorteile

❏ Es wird kein Proxyserver (Computer) benötigt.

❏ Sie können über das Internet Druckaufträge an den Drucker senden.

Nachteile

❏ EPSON Status Monitor kann nicht verwendet werden.

❏ Die TCP/IP- und DNS-Einstellungen müssen konfiguriert werden.

❏ Unter Windows Me/98 muss EpsonNet Internet Print auf allen Computern installiert werden, die zum

Drucken verwendet werden sollen.

❏ Unter Windows Vista/XP/Server 2003/2000 kann der Internetdrucker nicht freigegeben werden.

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

Vorteile

❏ Einfache Installation (IP-Adresse wird nicht benötigt, wenn das NetBEUI-Protokoll installiert ist).

❏ Es ist kein Computer als Netzwerkschnittstelle erforderlich.

❏ Spezielle Utilitys sind zum Drucken nicht erforderlich.

Nachteile

❏ EPSON Status Monitor kann nicht verwendet werden.

❏ Sie können nicht über einen Router drucken.

❏ Das Starten des Druckvorgangs dauert länger, da zum Suchen eines Netzwerkdruckers mehr Zeit benötigt wird.

Wie funktioniert es?

21

EPSON Netzwerkhandbuch

Installation von Komponenten auf dem Computer

Informationen zum Installieren von Komponenten auf dem Computer

Bevor Sie die Netzwerkschnittstelle konfigurieren und über den Computer drucken können, müssen Sie entsprechend der gewünschten Druckmethode die erforderlichen Komponenten installieren (wie z. B.

TCP/IP, NetBEUI) und Ihrem Computer eine IP-Adresse und eine Subnetz-Maske zuweisen. Lesen Sie zur

Installation des Druckertreibers den entsprechenden Abschnitt für Ihr Betriebssystem.

Hinweis:

Möglicherweise benötigen Sie für die Installation die Windows-Betriebssystem-CD-ROM.

Wenn Sie zum Drucken TCP/IP oder IPP verwenden möchten, müssen Sie die IP-Adresse, die

Subnetz-Maske und den Standard-Gateway für den Computer festlegen.

Windows Vista

Gehen Sie für die Installation der erforderlichen Komponenten unter Windows Vista wie folgt vor.

1. Klicken Sie auf Start, auf Systemsteuerung und dann auf Netzwerkstatus und -aufgaben

anzeigen oder doppelklicken Sie auf Netzwerk- und Freigabecenter.

2. Klicken Sie auf Status anzeigen und anschließend auf die Schaltfläche Eigenschaften.

Hinweis:

Wenn der Bildschirm Benutzerkontensteuerung erscheint, klicken Sie auf Fortfahren.

Wie funktioniert es?

22

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Vergewissern Sie sich, dass die im Folgenden aufgeführten erforderlichen Komponenten in der Liste enthalten sind. Wenn diese bereits installiert sind, fahren Sie mit dem nächsten Kapitel fort.

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für die Konfiguration der

Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config erforderlich sind.

Einstellungsfenster für EpsonNet Config

TCP/IP, AppleTalk, IPP, SNMP (IP-Trap)

MS-Netzwerk

Erforderliche Komponenten

Internetprotokoll (TCP/IP)

Internetprotokoll (TCP/IP)

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für das Drucken im Netzwerk erforderlich sind.

Druckverfahren

LPR-Druck oder Internetdruck

Erforderliche Komponenten

Internetprotokoll (TCP/IP)

4. Wenn die erforderlichen Komponenten nicht in der Liste aufgeführt sind, klicken Sie auf Installieren.

Gehen Sie dafür wie folgt vor.

LPR-Druck oder Internetdruck:

Internetprotokoll (TCP/IP) ist standardmäßig installiert. Sie können dieses Protokoll nicht hinzufügen oder entfernen.

Wie funktioniert es?

23

EPSON Netzwerkhandbuch

5. LPR-Druck oder Internetdruck:

Doppelklicken Sie im Dialogfeld „Eigenschaften von LAN-Verbindung“ auf Internetprotokoll

Version 4 (TCP/IPv4), um das Eigenschaftenfenster „Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)“ zu

öffnen. Geben Sie die IP-Adresse, die Subnetz-Maske usw. ein und klicken Sie auf OK.

6. Starten Sie den Computer neu.

Die erforderlichen Komponenten sind nun installiert. Fahren Sie mit dem Abschnitt „Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden“ auf Seite 36 fort.

Windows XP

Gehen Sie für die Installation der erforderlichen Komponenten unter Windows XP wie folgt vor.

1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung, und klicken Sie anschließend auf Netzwerk-

und Internetverbindungen. Wählen Sie Netzwerkverbindungen.

2. Klicken Sie unter LAN oder Hochgeschwindigkeitsinternet auf das Symbol LAN-Verbindung.

3. Klicken Sie unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.

4. Vergewissern Sie sich, dass die im Folgenden aufgeführten erforderlichen Komponenten in der Liste enthalten sind. Wenn diese bereits installiert sind, fahren Sie mit dem nächsten Kapitel fort.

Wie funktioniert es?

24

EPSON Netzwerkhandbuch

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für die Konfiguration der

Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config erforderlich sind.

Einstellungsfenster für EpsonNet Config

TCP/IP, AppleTalk, IPP, SNMP (IP-Trap)

MS-Netzwerk

NetWare, SNMP (IPX-Trap)*

Erforderliche Komponenten

Internetprotokoll (TCP/IP)

Internetprotokoll (TCP/IP)

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Nur für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für das Drucken im Netzwerk erforderlich sind.

Druckverfahren

LPR-Druck oder Internetdruck

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

Druck über einen NetWare-Server*

Erforderliche Komponenten

Internetprotokoll (TCP/IP)

TCP/IP oder NetBEUI

Client für Microsoft Networks

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Wenn Sie einen Drucker verwenden, der keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützt, drucken Sie über den

NetWare-Server, indem Sie EpsonNet NDPS Gateway verwenden.

5. Wenn die erforderlichen Komponenten nicht in der Liste aufgeführt sind, klicken Sie auf Installieren.

Gehen Sie dafür wie folgt vor.

LPR-Druck oder Internetdruck:

Internetprotokoll (TCP/IP) ist standardmäßig installiert. Sie können dieses Protokoll nicht hinzufügen oder entfernen.

Für Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Wählen Sie Client-PC aus und klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie Client für

Microsoft-Netzwerke aus, und klicken Sie auf OK.

Druck über einen NetWare-Server:

Laden Sie die neueste Version von Novell Client von der Novell-Website herunter und installieren Sie sie auf dem Computer. Stellen Sie sicher, dass entweder IP oder IPX ebenfalls installiert ist. Weitere

Informationen finden Sie auf der Novell-Website.

6. Für LPR-Druck, Internetdruck und Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Doppelklicken Sie im Dialogfeld „Eigenschaften von LAN-Verbindung“ auf Internetprotokoll

(TCP/IP), um das Dialogfeld „Internetprotokolleigenschaften - TCP/IP“ zu öffnen. Geben Sie die

IP-Adresse, die Subnetz-Maske usw. ein und klicken Sie auf OK.

Wie funktioniert es?

25

EPSON Netzwerkhandbuch

7. Starten Sie den Computer neu.

Die erforderlichen Komponenten sind nun installiert. Fahren Sie mit dem Abschnitt „Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden“ auf Seite 36 fort.

Windows Me/98

Gehen Sie für die Installation der erforderlichen Komponenten unter Windows Me/98 wie folgt vor.

1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie

Systemsteuerung aus.

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Netzwerk. Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Komponenten im Menü Konfiguration in der Liste der installierten Netzwerkkomponenten aufgeführt sind. Wenn diese bereits installiert sind, fahren Sie mit dem nächsten Kapitel fort.

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für die Konfiguration der

Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config erforderlich sind.

Wie funktioniert es?

26

EPSON Netzwerkhandbuch

Einstellungsfenster für EpsonNet Config

TCP/IP, AppleTalk, IPP, SNMP (IP-Trap)

MS-Netzwerk

NetWare, SNMP (IPX-Trap)*

Erforderliche Komponenten

TCP/IP

NetBEUI oder TCP/IP

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Nur für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen

Hinweis für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

Bei Verwendung der folgenden Modi sollten Sie Novell-Client für Windows 95/98 Version 3.00 und

Novell-Client für Windows NT Version 4.50 nicht verwenden: NetWare 3.x/4.x

Bindungsdruckserver-Modus, NetWare 3.x Remote-Drucker-Modus, NetWare 4.x

Bindungsremote-Drucker-Modus und NetWare 4.x/5.x NDS-Remote-Drucker-Modus.

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für das Drucken im Netzwerk erforderlich sind.

Druckverfahren

LPR-Druck oder Internetdruck

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

Druck über einen NetWare-Server*

Erforderliche Komponenten

TCP/IP

TCP/IP oder NetBEUI

Client für Microsoft Networks

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Wenn Sie einen Drucker verwenden, der keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützt, drucken Sie über den

NetWare-Server, indem Sie EpsonNet NDPS Gateway verwenden.

3. Wenn die erforderlichen Komponenten nicht in der Liste aufgeführt sind, klicken Sie auf Hinzufügen.

Gehen Sie dafür wie folgt vor.

LPR-Druck oder Internetdruck:

Wählen Sie Protokoll aus, und klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie Microsoft in der

Herstellerliste und TCP/IP in der Liste der Netzwerkprotokolle aus. Klicken Sie anschließend auf OK.

Für Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Wenn Sie TCP/IP verwenden möchten, folgen Sie der Beschreibung zur Installation von TCP/IP.

Um NetBEUI zu verwenden, wählen Sie Protokoll aus und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen.

Wählen Sie Microsoft in der Herstellerliste und NetBEUI in der Liste der Netzwerkprotokolle aus.

Klicken Sie anschließend auf OK.

Wählen Sie Client-PC aus und klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie Microsoft in der

Herstellerliste und Client für Microsoft-Netzwerke in der Liste der Netzwerkprotokolle aus. Klicken

Sie anschließend auf OK.

Wie funktioniert es?

27

EPSON Netzwerkhandbuch

Druck über einen NetWare-Server:

Laden Sie die neueste Version von Novell Client von der Novell-Website herunter und installieren Sie sie auf dem Computer. Stellen Sie sicher, dass entweder IP oder IPX ebenfalls installiert ist. Weitere

Informationen finden Sie auf der Novell-Website.

4. Für LPR-Druck, Internetdruck und Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Doppelklicken Sie im Konfigurationsmenü auf TCP/IP, um das TCP/IP-Eigenschaftenfenster zu öffnen.

Geben Sie die IP-Adresse, die Subnetz-Maske usw. ein und klicken Sie auf OK.

5. Starten Sie den Computer neu.

Die erforderlichen Komponenten sind nun installiert. Fahren Sie mit dem Abschnitt „Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden“ auf Seite 36 fort.

Windows Server 2003

Gehen Sie für die Installation der erforderlichen Komponenten unter Windows Server 2003 wie folgt vor.

1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung und wählen Sie Netzwerkverbindungen aus. Klicken Sie auf LAN-Verbindung.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften.

3. Vergewissern Sie sich, dass die im Folgenden aufgeführten erforderlichen Komponenten in der Liste enthalten sind. Wenn diese bereits installiert sind, fahren Sie mit dem nächsten Kapitel fort.

Wie funktioniert es?

28

EPSON Netzwerkhandbuch

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für die Konfiguration der

Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config erforderlich sind.

Einstellungsfenster für EpsonNet Config

TCP/IP, AppleTalk, IPP, SNMP (IP-Trap)

MS-Netzwerk

NetWare, SNMP (IPX-Trap)*

Erforderliche Komponenten

Internetprotokoll (TCP/IP)

Internetprotokoll (TCP/IP)

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Nur für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für das Drucken im Netzwerk erforderlich sind.

Druckverfahren

LPR-Druck oder Internetdruck

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

Druck über einen NetWare-Server*

Erforderliche Komponenten

Internetprotokoll (TCP/IP)

TCP/IP oder NetBEUI

Client für Microsoft Networks

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Wenn Sie einen Drucker verwenden, der keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützt, drucken Sie über den

NetWare-Server, indem Sie EpsonNet NDPS Gateway verwenden.

4. Wenn die erforderlichen Komponenten nicht in der Liste aufgeführt sind, klicken Sie auf Installieren.

Gehen Sie dafür wie folgt vor.

LPR-Druck oder Internetdruck:

Internetprotokoll (TCP/IP) ist standardmäßig installiert. Sie können dieses Protokoll nicht hinzufügen oder entfernen.

Für Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Wählen Sie Client-PC aus und klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie Client für

Microsoft-Netzwerke aus, und klicken Sie auf OK.

Druck über einen NetWare-Server:

Laden Sie die neueste Version von Novell Client von der Novell-Website herunter und installieren Sie sie auf dem Computer. Stellen Sie sicher, dass entweder IP oder IPX ebenfalls installiert ist. Weitere

Informationen finden Sie auf der Novell-Website.

5. Für LPR-Druck, Internetdruck und Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Doppelklicken Sie im Dialogfeld „Eigenschaften von LAN-Verbindung“ auf Internetprotokoll

(TCP/IP), um das Dialogfeld „Internetprotokolleigenschaften - TCP/IP“ zu öffnen. Geben Sie die

IP-Adresse, die Subnetz-Maske usw. ein und klicken Sie auf OK.

Wie funktioniert es?

29

EPSON Netzwerkhandbuch

6. Starten Sie den Computer neu.

Die erforderlichen Komponenten sind nun installiert. Fahren Sie mit dem Abschnitt „Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden“ auf Seite 36 fort.

Windows 2000

Gehen Sie für die Installation der erforderlichen Komponenten unter Windows 2000 wie folgt vor.

1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Netzwerk-

und DFÜ-Verbindungen. Das Dialogfeld Netzwerk- und DFÜ-Verbindungen wird daraufhin angezeigt.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Netzwerkverbindung, und wählen Sie

Eigenschaften aus.

3. Vergewissern Sie sich, dass die im Folgenden aufgeführten erforderlichen Komponenten in der Liste enthalten sind. Wenn diese bereits installiert sind, fahren Sie mit dem nächsten Kapitel fort.

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für die Konfiguration der

Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config erforderlich sind.

Wie funktioniert es?

30

EPSON Netzwerkhandbuch

Einstellungsfenster für EpsonNet Config

TCP/IP, AppleTalk, IPP, SNMP (IP-Trap)

MS-Netzwerk

NetWare, SNMP (IPX-Trap)*

Erforderliche Komponenten

Internetprotokoll (TCP/IP)

NetBEUI oder Internetprotokoll (TCP/IP)

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Nur für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen

Hinweis für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

Bei Verwendung der folgenden Modi sollten Sie Novell-Client für Windows 95/98 Version 3.00 und

Novell-Client für Windows NT Version 4.50 nicht verwenden: NetWare 3.x/4.x

Bindungsdruckserver-Modus, NetWare 3.x Remote-Drucker-Modus, NetWare 4.x

Bindungsremote-Drucker-Modus und NetWare 4.x/5.x NDS-Remote-Drucker-Modus.

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für das Drucken im Netzwerk erforderlich sind.

Druckverfahren

LPR-Druck oder Internetdruck

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

Druck über einen NetWare-Server*

Erforderliche Komponenten

Internetprotokoll (TCP/IP)

Internetprotokoll (TCP/IP) oder NetBEUI

Client für Microsoft Networks

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Wenn Sie einen Drucker verwenden, der keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützt, drucken Sie über den

NetWare-Server, indem Sie EpsonNet NDPS Gateway verwenden.

4. Wenn die erforderlichen Komponenten nicht in der Liste aufgeführt sind, klicken Sie auf Installieren.

Gehen Sie dafür wie folgt vor.

LPR-Druck oder Internetdruck:

Wählen Sie Protokoll aus, und klicken Sie auf Hinzufügen. Klicken Sie im Dialogfeld

„Netzwerkprotokoll“ auf Internetprotokoll (TCP/IP) und anschließend auf OK.

Für Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Wenn Sie das Internetprotokoll verwenden möchten, folgen Sie der Beschreibung zur Installation von

Internetprotokollen (TCP/IP).

Um NetBEUI zu verwenden, wählen Sie Protokoll aus und klicken Sie anschließend auf Hinzufügen.

Wählen Sie NetBEUI-Protokoll aus, und klicken Sie auf OK.

Wählen Sie Client-PC aus und klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie Client für

Microsoft-Netzwerke aus, und klicken Sie auf OK.

Wie funktioniert es?

31

EPSON Netzwerkhandbuch

Druck über einen NetWare-Server:

Laden Sie die neueste Version von Novell Client von der Novell-Website herunter und installieren Sie sie auf dem Computer. Stellen Sie sicher, dass entweder IP oder IPX ebenfalls installiert ist. Weitere

Informationen finden Sie auf der Novell-Website.

5. Für LPR-Druck, Internetdruck und Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Doppelklicken Sie im Konfigurationsmenü auf Internetprotokoll (TCP/IP), um das

TCP/IP-Eigenschaftenfenster zu öffnen. Geben Sie die IP-Adresse, die Subnetz-Maske usw. ein und klicken Sie auf OK.

6. Starten Sie den Computer neu.

Die erforderlichen Komponenten sind nun installiert. Fahren Sie mit dem Abschnitt „Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden“ auf Seite 36 fort.

Windows NT 4.0

Gehen Sie für die Installation der erforderlichen Komponenten unter Windows NT 4.0 wie folgt vor.

1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie

Systemsteuerung aus.

2. Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf das Symbol Netzwerk.

3. Vergewissern Sie sich, dass die im Folgenden aufgeführten erforderlichen Komponenten in der Liste enthalten sind. Wenn diese bereits installiert sind, fahren Sie mit dem nächsten Kapitel fort.

Wie funktioniert es?

32

EPSON Netzwerkhandbuch

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für die Konfiguration der

Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config erforderlich sind.

Einstellungsfenster für EpsonNet Config

TCP/IP, AppleTalk, IPP, SNMP (IP-Trap)

MS-Netzwerk

NetWare, SNMP (IPX-Trap)*

Erforderliche Komponenten

TCP/IP

NetBEUI oder TCP/IP

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Nur für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen

Hinweis für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

Bei Verwendung der folgenden Modi sollten Sie Novell-Client für Windows 95/98 Version 3.00 und

Novell-Client für Windows NT Version 4.50 nicht verwenden: NetWare 3.x/4.x

Bindungsdruckserver-Modus, NetWare 3.x Remote-Drucker-Modus, NetWare 4.x

Bindungsremote-Drucker-Modus und NetWare 4.x/5.x NDS-Remote-Drucker-Modus.

In der folgenden Tabelle werden die Komponenten aufgeführt, die für das Drucken im Netzwerk erforderlich sind.

Druckverfahren

LPR-Druck oder Internetdruck

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

Druck über einen NetWare-Server*

Erforderliche Komponenten

Menü „Protokolle“: TCP/IP

Menü „Dienste“: Microsoft TCP/IP-Druck

Menü „Protokolle“: TCP/IP oder NetBEUI

Menü Dienste: Arbeitsstation

Die neueste Version von Novell Client wurde von der

Novell-Website heruntergeladen.

* Wenn Sie einen Drucker verwenden, der keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützt, drucken Sie über den

NetWare-Server, indem Sie EpsonNet NDPS Gateway verwenden.

4. Wenn die erforderlichen Komponenten nicht in der Liste aufgeführt sind, klicken Sie auf Hinzufügen.

Gehen Sie dafür wie folgt vor.

LPR-Druck oder Internetdruck:

Wählen Sie die Registerkarte Protokolle aus, und klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie aus der

Liste die Option TCP/IP und klicken Sie anschließend auf OK. Geben Sie die IP-Adresse, die

Subnetz-Maske usw. ein und klicken Sie auf OK.

Wählen Sie die Registerkarte Dienste aus, und klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie aus der Liste die Option Microsoft-TCP/IP-Druck und klicken Sie anschließend auf OK.

Wie funktioniert es?

33

EPSON Netzwerkhandbuch

Für Druckerfreigabe im Microsoft-Netzwerk:

Wenn Sie TCP/IP verwenden möchten, folgen Sie der Beschreibung zur Installation von TCP/IP.

Um NetBEUI zu verwenden, wählen Sie die Registerkarte Protokolle aus, und klicken Sie auf

Hinzufügen. Wählen Sie NetBEUI aus der Liste aus und klicken Sie auf OK.

Wählen Sie die Registerkarte Dienste aus, und klicken Sie auf Hinzufügen. Wählen Sie aus der Liste die Option Arbeitsstation aus, und klicken Sie auf OK.

Druck über einen NetWare-Server:

Laden Sie die neueste Version von Novell Client von der Novell-Website herunter und installieren Sie sie auf dem Computer. Stellen Sie sicher, dass entweder IP oder IPX ebenfalls installiert ist. Weitere

Informationen finden Sie auf der Novell-Website.

5. Starten Sie den Computer neu.

Die erforderlichen Komponenten sind nun installiert. Fahren Sie mit dem Abschnitt „Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden“ auf Seite 36 fort.

Wie funktioniert es?

34

EPSON Netzwerkhandbuch

Macintosh

Um Ihrem Macintosh eine IP-Adresse, eine Subnetz-Maske usw. zuzuweisen, gehen Sie folgendermaßen vor.

Hinweis:

Um das AppleTalk-Protokoll zum Drucken zu verwenden und die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config for Macintosh zu konfigurieren, wählen Sie Ethernet oder Ethernet - integriert am Bedienfeld

AppleTalk bzw. auf der Registerkarte AppleTalk aus. Konfigurieren Sie anschließend die

Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config for Macintosh.

Mac OS X

1. Wählen Sie im Menü Apple die Option Systemvoreinstellungen.

2. Öffnen Sie das Kontrollfeld Netzwerk. Klicken Sie auf die Registerkarte TCP/IP.

Hinweis:

Wählen Sie unter Mac OS X 10.5 als Verbindungsmethode Ethernet im Kontrollfeld Netzwerk, wählen

Sie die Methode zur Zuweisung der IP-Adresse im Menü Konfigurieren und weisen Sie dann die

IP-Adresse zu.

3. Wählen Sie im Dropdown-Menü Anzeigen die Option Ethernet - Integriert aus.

4. Weisen Sie eine IP-Adresse zu, und passen Sie gegebenenfalls auch andere Einstellungen an.

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt übernehmen, um eventuelle Änderungen zu übernehmen.

Fahren Sie mit dem Abschnitt „Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden“ auf Seite 36 fort.

Mac OS 9

1. Wählen Sie im Apple-Menü die Option Kontrollfeld und dann TCP/IP.

2. Setzen Sie das Feld Verbindung über auf Ethernet.

3. Weisen Sie eine IP-Adresse zu, und passen Sie gegebenenfalls auch andere Einstellungen an.

4. Schließen Sie das Dialogfeld, um die Änderungen zu speichern.

Fahren Sie mit dem Abschnitt „Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden“ auf Seite 36 fort.

Wie funktioniert es?

35

EPSON Netzwerkhandbuch

Netzwerkschnittstelle einrichten

Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk verbinden

Führen Sie die nachstehenden Anweisungen aus, um die Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk zu verbinden.

1. Stellen Sie sicher, dass der Drucker ausgeschaltet ist.

2. Verbinden Sie ein Ende des Netzwerkkabels mit dem RJ-45-Anschluss der Netzwerkschnittstelle und das andere Ende mit dem Netzwerk.

c

Achtung:

Sie müssen für den Anschluss der Netzwerkschnittstelle ein abgeschirmtes, verdrilltes Kabel

der Kategorie 5 verwenden, um Fehlfunktionen zu vermeiden.

Das Netzwerkkabel darf nicht eingesteckt oder abgezogen werden, während der Drucker

eingeschaltet ist.

Verbinden Sie die Netzwerkschnittstelle nicht direkt mit dem Computer. Verwenden Sie zum

Verbinden der Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk unbedingt einen HUB.

Hinweis:

Sie können sowohl 10Base-T als auch 100Base-TX verwenden. (Manche Modelle unterstützen auch

1000Base-T.) Beim Drucken größerer Datenmengen empfiehlt es sich, bei geringem Netzwerkverkehr eine höhere Geschwindigkeit zu verwenden.

3. Schalten Sie den Drucker ein. Drucken Sie nach dem Erlöschen der Statusanzeigen ein

Netzwerkstatusblatt aus.

c

Achtung:

Warten Sie nach dem Ausschalten des Druckers, bis die Statusanzeige erloschen ist, bevor Sie den

Drucker wieder einschalten. Andernfalls ist die einwandfreie Funktion der Netzwerkschnittstelle nicht gewährleistet.

Hinweis für Mac OS X 10.2.4 oder höher:

Da der Drucker Bonjour/Rendezvous unterstützt und diese Funktion standardmäßig eingestellt ist, brauchen Sie den Drucker nur an das Netzwerk anzuschließen, um über das Netzwerk zu drucken. Die

Bonjour/Rendezvous-Einstellung kann über das Bedienfeld des Druckers deaktiviert werden. Nähere

Angaben finden Sie unter „IP-Adresse am Bedienfeld des Druckers einstellen“ auf Seite 183 oder

„IP-Adresse am Bedienfeld des Druckers einstellen (LFP-Tintenstrahldrucker)“ auf Seite 187.

Jetzt können Sie die Netzwerkschnittstelle für den Betrieb im TCP/IP-Netzwerk konfigurieren und außerdem den Druckertreiber installieren.

Wie funktioniert es?

36

EPSON Netzwerkhandbuch

Unter Windows siehe „Netzwerkschnittstelle konfigurieren (Windows)“ auf Seite 37.

Für den Macintosh siehe „Netzwerkschnittstelle konfigurieren (Macintosh)“ auf Seite 42.

Netzwerkschnittstelle konfigurieren (Windows)

Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle für das TCP/IP-Netzwerk, und installieren Sie den

Druckertreiber auf dem Computer.

1. Legen Sie die CD-ROM mit der Druckersoftware in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Das Fenster Software-Installation wird automatisch geöffnet.

Wenn das Fenster Software-Installation nicht angezeigt wird, doppelklicken Sie auf EPSETUP.EXE auf der CD-ROM.

3. Klicken Sie auf Benutzer-Installation (falls angezeigt).

4. Vergewissern Sie sich, dass alle Anwendungen geschlossen sind, und klicken Sie auf die Schaltfläche

Easy Install.

5. Wählen Sie Netzwerk aus.

Hinweis:

Wenn der Drucker über ein USB-Kabel oder Parallelkabel mit dem Computer verbunden ist, wählen Sie

Lokal aus. Folgen Sie anschließend den Anweisungen am Bildschirm.

6. Wenn Sie andere Software als den Druckertreiber installieren möchten, aktivieren Sie die entsprechenden Kontrollkästchen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Installieren und führen Sie die angezeigten Anweisungen aus.

Hinweis:

Wenn die Schaltfläche Benutzerdefiniert am Bildschirm angezeigt wird, klicken Sie darauf und

wählen Sie dann die Software aus, die Sie installieren möchten.

Wenn das Fenster „Windows-Sicherheitswarnung“ angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche

Nicht mehr blocken, sonst wird der Drucker nicht im Fenster von EpsonNet EasyInstall aufgeführt.

Wie funktioniert es?

37

EPSON Netzwerkhandbuch

7. EpsonNet EasyInstall wird gestartet. Wählen Sie den Drucker aus und klicken Sie auf die Schaltfläche

Weiter.

8. Wählen Sie ein Verfahren zum Angeben von IP-Adressen aus. Wenn Sie Automatisch auswählen, wird über DHCP automatisch eine IP-Adresse vergeben. Wenn Sie die IP-Adresse manuell einstellen möchten, wählen Sie Manuell aus und geben Sie dann die IP-Adresse, die Subnetz-Maske und das

Standard-Gateway ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

Wie funktioniert es?

38

EPSON Netzwerkhandbuch

9. Überprüfen Sie die vorgenommenen Einstellungen und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

10. Wählen Sie den Drucker mit der soeben eingestellten IP-Adresse aus und klicken Sie dann auf die

Schaltfläche Weiter, um den Druckertreiber zu installieren.

Wie funktioniert es?

39

EPSON Netzwerkhandbuch

11. Geben Sie den Druckernamen ein. Wenn Sie den Drucker als Standarddrucker einstellen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Als Standarddrucker festlegen. Klicken Sie auf die

Schaltfläche Weiter.

Hinweis:

Wenn das Fenster „Windows-Sicherheitswarnung“ erscheint, klicken Sie auf die Schaltfläche Nicht

mehr blocken.

Wie funktioniert es?

40

EPSON Netzwerkhandbuch

12. Wählen Sie Ja aus, um eine Testseite zu drucken, und wählen Sie anderenfalls Nein aus. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

13. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fertig stellen und folgen Sie den angezeigten Anweisungen, um die

Installation zu abzuschließen.

Jetzt können Sie den Drucker im TCP/IP-Netzwerk einsetzen.

Wie funktioniert es?

41

EPSON Netzwerkhandbuch

Netzwerkschnittstelle konfigurieren (Macintosh)

Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle für das TCP/IP-Netzwerk, und installieren Sie den

Druckertreiber auf dem Computer.

Hinweis:

Dieser Abschnitt erläutert die Vorgehensweise unter Mac OS X. Die Anweisungen unter Mac OS 9 sind entsprechend.

1. Legen Sie die CD-ROM mit der Druckersoftware in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Der EPSON-Ordner wird automatisch geöffnet.

2. Doppelklicken Sie im Ordner EPSON auf das Symbol des entsprechenden Betriebssystems.

3. Vergewissern Sie sich, dass alle Anwendungen geschlossen sind, und klicken Sie auf die Schaltfläche

Easy Install.

4. Wählen Sie Netzwerk aus.

Hinweis:

Wenn der Drucker über ein USB-Kabel oder Parallelkabel mit dem Computer verbunden ist, wählen Sie

Lokal aus und führen Sie die angezeigten Anweisungen aus.

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Installieren und führen Sie die angezeigten Anweisungen aus.

6. EpsonNet EasyInstall wird gestartet. Wählen Sie den Drucker aus und klicken Sie auf die Schaltfläche

Weiter.

Wie funktioniert es?

42

EPSON Netzwerkhandbuch

7. Wählen Sie ein Verfahren zum Angeben von IP-Adressen aus. Wenn Sie Automatisch auswählen, wird über DHCP automatisch eine IP-Adresse vergeben. Wenn Sie die IP-Adresse manuell einstellen möchten, wählen Sie Manuell aus und geben Sie dann die IP-Adresse, die Subnetz-Maske und das

Standard-Gateway ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

8. Überprüfen Sie die vorgenommenen Einstellungen und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

Wie funktioniert es?

43

EPSON Netzwerkhandbuch

9. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fertig stellen und folgen Sie den angezeigten Anweisungen, um die

Installation zu abzuschließen.

Anschließend müssen Sie den Drucker einrichten. Führen Sie die nachstehenden Anweisungen aus.

Drucker aufstellen

Mac OS X 10.5

1. Öffnen Sie die Systemvoreinstellungen.

2. Öffnen Sie Print & Fax.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche +, um einen neuen Drucker hinzuzufügen.

4. Wählen Sie das mit Bonjour verbundene Druckermodell aus.

Hinweis:

Wenn Ihr Drucker nicht mit der gewünschten Verbindung angezeigt wird, klicken Sie auf Weitere

Drucker, wählen Sie die gewünschte Verbindung aus der Dropdown-Liste und anschließend das

Druckermodell aus.

5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Jetzt können Sie den Drucker im TCP/IP-Netzwerk einsetzen.

Hinweis:

Wenn das Produkt die Scanfunktion unterstützt, nehmen Sie die Einstellungen gemäß dem

Benutzerhandbuch vor.

Wie funktioniert es?

44

EPSON Netzwerkhandbuch

Mac OS X 10.4 oder niedriger

1. Öffnen Sie den Ordner Programme.

2. Öffnen Sie den Ordner Utilities.

3. Öffnen Sie das Print Center (Mac OS X 10.2 oder niedriger) bzw. das Printer Setup Utility (Mac OS

X 10.3 oder höher), und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

4. Unter Mac OS X 10.4 wählen Sie das mit Bonjour verbundene Druckermodell aus.

Unter Mac OS X 10.2 oder 10.3 wählen Sie Rendezvous aus der Dropdown-Liste und das

Druckermodell aus der Liste aus.

Hinweis:

Wenn Ihr Drucker unter Mac OS X 10.4 nicht mit der gewünschten Verbindung angezeigt wird, klicken

Sie auf Weitere Drucker, wählen Sie die gewünschte Verbindung aus der Dropdown-Liste und anschließend das Druckermodell aus.

5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Jetzt können Sie den Drucker im TCP/IP-Netzwerk einsetzen.

Hinweis:

Wenn das Produkt die Scanfunktion unterstützt, nehmen Sie die Einstellungen gemäß dem Benutzerhandbuch vor.

Mac OS 9

1. Öffnen Sie im Menü Apple die Option Auswahl.

2. Klicken Sie auf das Druckersymbol.

3. Wählen Sie die Zone aus, in der sich der Drucker befindet.

4. Wählen Sie den Druckernamen aus der Liste aus.

5. Stellen Sie sicher, dass AppleTalk aktiviert ist.

6. Schließen Sie den Auswahl.

Jetzt können Sie den Drucker im TCP/IP-Netzwerk einsetzen.

Wie funktioniert es?

45

EPSON Netzwerkhandbuch

Druckertreiber installieren

Informationen zur Installation des Druckertreibers

Zum Drucken auf dem Netzwerkdrucker muss der Druckertreiber auf dem Computer installiert sein. Lesen

Sie zur Installation des Druckertreibers den entsprechenden Abschnitt für Ihr Betriebssystem.

Windows Vista

Unter Windows Vista ist die Druckertreiberinstallation je nach bevorzugter Druckmethode unterschiedlich.

Epson empfiehlt, mit EpsonNet Print zu drucken. Siehe „Anwender von Windows Vista/XP/Server

2003/2000/NT 4.0“ auf Seite 147.

LPR-Druck

Hinweis:

Diese Vorgänge für die Konfiguration gelten nicht für EpsonNet Print. Siehe „Informationen über EpsonNet

Print“ auf Seite 145, um weitere Informationen zu erhalten.

1. Klicken Sie auf Start, Systemsteuerung und anschließend auf Drucker.

2. Klicken Sie auf Drucker hinzufügen, um den Druckerinstallations-Assistenten zu starten.

3. Klicken Sie auf Einen lokalen Drucker hinzufügen.

Wie funktioniert es?

46

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Einen neuen Anschluss erstellen, und wählen Sie Standard

TCP/IP Port aus der Liste aus. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

5. Geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle ein und klicken Sie dann auf Weiter.

Wie funktioniert es?

47

EPSON Netzwerkhandbuch

6. Wenn dabei ein Fehler auftritt, wird das folgende Dialogfeld angezeigt. Aktivieren Sie das Optionsfeld

Standard, und wählen Sie EPSON Network Printer aus. Klicken Sie auf Weiter.

7. Klicken Sie auf Fertigstellen.

8. Informationen zur Installation des Druckertreibers finden Sie unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 55.

Internetdruck

1. Klicken Sie auf Start, Systemsteuerung und anschließend auf Drucker.

2. Klicken Sie auf Drucker hinzufügen, um den Druckerinstallations-Assistenten zu starten.

3. Klicken Sie auf Einen Netzwerk-, Drahtlos- oder Bluetoothdrucker hinzufügen.

4. Klicken Sie auf Der gesuchte Drucker ist nicht aufgeführt..

5. Aktivieren Sie das Optionsfeld Einen Drucker unter Verwendung einer TCP/IP-Adresse oder

eines Hostnamens hinzufügen und klicken Sie anschließend auf Weiter.

6. Geben Sie im Feld Hostname oder IP-Adresse den URL (Format siehe unten) des Zielgerätes ein. Der

URL sollte mit der auf der Seite für die IPP-Konfiguration von EpsonNet Config eingegebenen Adresse identisch sein.

http://IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle:631/Druckername

Wie funktioniert es?

48

Beispiel: http://192.168.100.201:631/EPSON_IPP_Printer

EPSON Netzwerkhandbuch

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config zum Überprüfen der IP-Adresse. Siehe „Informationen zu EpsonNet

Config“ auf Seite 114, um weitere Informationen zu erhalten.

7. Folgen Sie zum Einrichten des Gerätes den Anweisungen am Bildschirm. Lesen Sie gegebenenfalls die

Informationen unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 55.

Installation eines Druckertreibers

1. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Schließen Sie das Fenster EPSON-Software-Installation, wenn es angezeigt wird.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datenträger. Das Dialogfeld Installation von Datenträger wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Durchsuchen.

5. Wählen Sie das CD-ROM-Laufwerk aus und doppelklicken Sie auf den Ordner WINVISTA_XP_2K.

Klicken Sie auf Öffnen.

6. Klicken Sie im Dialogfeld Installation von Datenträger auf OK.

7. Wählen Sie den Namen des Druckers und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn Sie vom Druckerinstallations-Assistenten aufgefordert werden, zwischen den Optionen

Vorhandenen Treiber beibehalten oder Vorhandenen Treiber ersetzen zu wählen, klicken Sie auf die Schaltfläche Vorhandenen Treiber ersetzen.

Wie funktioniert es?

49

EPSON Netzwerkhandbuch

8. Klicken Sie auf Fertig stellen, und folgen Sie den Anweisungen, um die Installation zu abzuschließen.

Verwenden des Befehls „NET USE“

Wenn Sie NetBIOS unter Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT für die Verbindung mit dem Drucker verwenden, sollten Sie dafür den Befehl NET USE wie folgt verwenden:

1. Klicken Sie auf Start, auf Systemsteuerung und dann auf Netzwerkstatus und -aufgaben

anzeigen oder doppelklicken Sie auf Netzwerk- und Freigabecenter.

2. Klicken Sie auf Status anzeigen und anschließend auf die Schaltfläche Eigenschaften.

Hinweis:

Wenn der Bildschirm Benutzerkontensteuerung erscheint, klicken Sie auf Fortfahren.

3. Vergewissern Sie sich, dass Client für Microsoft-Netzwerke installiert ist. Falls dieser Eintrag nicht vorhanden ist, klicken Sie auf Installieren, um den Client für Microsoft-Netzwerke zu installieren.

4. Öffnen Sie die MS-DOS-Eingabeaufforderung, und geben Sie den folgenden Befehl ein.

NET USE Druckeranschluss: \\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der

Netzwerkschnittstelle

Auswahl des Anschlusses

1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und anschließend auf Drucker und andere

Hardware. Wählen Sie daraufhin Drucker und Faxgeräte.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und wählen Sie Eigenschaften aus.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Anschlüsse, und wählen Sie den Anschluss aus, den Sie mit dem

Befehl „NET USE“ eingestellt haben.

Wie funktioniert es?

50

EPSON Netzwerkhandbuch

Windows XP

Unter Windows XP ist die Druckertreiberinstallation je nach bevorzugter Druckmethode unterschiedlich.

Epson empfiehlt, mit EpsonNet Print zu drucken. Siehe „Anwender von Windows Vista/XP/Server

2003/2000/NT 4.0“ auf Seite 147.

LPR-Druck

Hinweis:

Diese Vorgänge für die Konfiguration gelten nicht für EpsonNet Print. Siehe „Informationen über EpsonNet

Print“ auf Seite 145, um weitere Informationen zu erhalten.

1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und anschließend auf Drucker und andere

Hardware. Wählen Sie daraufhin Drucker und Faxgeräte.

2. Klicken Sie unter Druckeraufgaben auf Drucker hinzufügen, um den

Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

3. Klicken Sie auf Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist, deaktivieren Sie das

Kontrollkästchen Plug & Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

Hinweis:

Sie müssen das Kontrollkästchen Plug & Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren deaktivieren, da der Drucker direkt mit dem Netzwerk verbunden und nicht mit einem Windows

XP-Computer ist.

Wie funktioniert es?

51

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Einen neuen Anschluss erstellen, und wählen Sie Standard

TCP/IP Port aus der Liste aus. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

5. Geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle ein und klicken Sie dann auf Weiter.

Wie funktioniert es?

52

EPSON Netzwerkhandbuch

6. Wenn dabei ein Fehler auftritt, wird das folgende Dialogfeld angezeigt. Aktivieren Sie das Optionsfeld

Standard, und wählen Sie EPSON Network Printer aus. Klicken Sie auf Weiter.

7. Klicken Sie auf Fertigstellen.

8. Informationen zur Installation des Druckertreibers finden Sie unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 55.

Internetdruck

1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und anschließend auf Drucker und andere

Hardware. Wählen Sie daraufhin Drucker und Faxgeräte.

2. Klicken Sie unter Druckeraufgaben auf Drucker hinzufügen, um den

Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

3. Klicken Sie auf Netzwerkdrucker oder Drucker, der an einen anderen Computer

angeschlossen ist und anschließend auf Weiter.

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Verbindung mit einem Drucker im Internet oder

Heim-/Firmennetzwerk herstellen.

5. Geben Sie den URL für den Zieldrucker im folgenden Format ein. Der URL sollte mit der auf der Seite für die IPP-Konfiguration von EpsonNet Config eingegebenen Adresse identisch sein.

http://IP-Adresse des Druckers:631/Druckername

Wie funktioniert es?

53

Beispiel: http://192.168.100.201:631/EPSON_IPP_Printer

EPSON Netzwerkhandbuch

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config zum Überprüfen der IP-Adresse. Siehe „Informationen zu EpsonNet

Config“ auf Seite 114, um weitere Informationen zu erhalten.

6. Folgen Sie zum Einrichten des Druckers den Anweisungen am Bildschirm. Lesen Sie gegebenenfalls die

Informationen unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 55.

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und anschließend auf Drucker und andere

Hardware. Wählen Sie daraufhin Drucker und Faxgeräte.

2. Klicken Sie unter Druckeraufgaben auf Drucker hinzufügen, um den

Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

3. Klicken Sie auf Netzwerkdrucker oder Drucker, der an einen anderen Computer

angeschlossen ist und anschließend auf Weiter.

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Drucker suchen, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

5. Wählen Sie den Drucker aus dem Listenfeld Freigegebene Drucker aus, oder geben Sie im Feld Drucker den Drucker im nachstehend aufgeführten Format ein. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

\\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der Netzwerkschnittstelle

6. Folgen Sie zum Einrichten des Druckers den Anweisungen am Bildschirm. Lesen Sie gegebenenfalls die

Informationen unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 55.

Wie funktioniert es?

54

EPSON Netzwerkhandbuch

Installation eines Druckertreibers

1. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Schließen Sie das Fenster Software-Installation, wenn es angezeigt wird.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datenträger. Das Dialogfeld Installation von Datenträger wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Durchsuchen.

5. Wählen Sie das CD-ROM-Laufwerk aus und doppelklicken Sie auf den Ordner WINVISTA_XP_2K oder WINXP_2K. Klicken Sie auf Öffnen.

6. Klicken Sie im Dialogfeld Installation von Datenträger auf OK.

7. Wählen Sie den Namen des Druckers aus, und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn Sie vom Druckerinstallations-Assistenten aufgefordert werden, zwischen den Optionen

Vorhandenen Treiber beibehalten oder Vorhandenen Treiber ersetzen zu wählen, klicken Sie auf die Schaltfläche Vorhandenen Treiber ersetzen.

8. Klicken Sie auf Fertig stellen, und folgen Sie den Anweisungen, um die Installation zu abzuschließen.

Weitere Informationen zum Drucken mit Hilfe der Druckerfreigabe unter Windows XP/Server

2003/2000/NT finden Sie unter „Verwenden des Befehls „NET USE““ auf Seite 55.

Verwenden des Befehls „NET USE“

Wenn Sie NetBIOS unter Windows XP/Server 2003/2000/NT für die Verbindung mit dem Drucker verwenden, sollten Sie dafür den Befehl NET USE wie folgt verwenden:

1. Klicken Sie auf Start, und wählen Sie Systemsteuerung. Klicken Sie auf Netzwerk- und

Internetverbindungen und anschließend auf Netzwerkverbindungen.

2. Klicken Sie unter LAN oder Hochgeschwindigkeitsinternet auf das Symbol LAN-Verbindung.

3. Klicken Sie unter Netzwerkaufgaben auf Einstellungen dieser Verbindung ändern.

4. Vergewissern Sie sich, dass Client für Microsoft-Netzwerke installiert ist. Falls dieser Eintrag nicht vorhanden ist, klicken Sie auf Installieren, um den Client für Microsoft-Netzwerke zu installieren.

5. Öffnen Sie die MS-DOS-Eingabeaufforderung, und geben Sie den folgenden Befehl ein.

NET USE Druckeranschluss: \\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der

Netzwerkschnittstelle

Wie funktioniert es?

55

EPSON Netzwerkhandbuch

Auswahl des Anschlusses

1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und anschließend auf Drucker und andere

Hardware. Wählen Sie daraufhin Drucker und Faxgeräte.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und wählen Sie Eigenschaften aus.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Anschlüsse, und wählen Sie den Anschluss aus, den Sie mit dem

Befehl „NET USE“ eingestellt haben.

Windows Me/98

Unter Windows Me/98 ist die Druckertreiberinstallation je nach bevorzugter Druckmethode unterschiedlich.

Epson empfiehlt, mit EpsonNet Print zu drucken. Siehe „Anwender von Windows Me/98/95“ auf Seite 154.

LPR-Druck

Da Windows Me/98 den LPR-Druck nicht unterstützt, kann das Standard-TCP/IP-Druckverfahren nicht verwendet werden. Sie können jedoch zum Drucken über TCP/IP das Programm EpsonNet Print verwenden, das auf der Software-CD-ROM enthalten ist. Installieren Sie zuerst EpsonNet Print. Installieren Sie

anschließend den Druckertreiber. Weitere Informationen dazu finden Sie im Abschnitt „Informationen über

EpsonNet Print“ auf Seite 145.

Internetdruck (Windows 98)

Mit dem Utility EpsonNet Internet Print, das ebenfalls auf der Software-CD-ROM enthalten ist, können Sie

über das Internet drucken. Installieren Sie zuerst EpsonNet Internet Print. Installieren Sie anschließend den

Druckertreiber, und stellen Sie den Druckeranschluss ein. Weitere Informationen dazu finden Sie im

Abschnitt „Informationen zu EpsonNet Internet Print“ auf Seite 161.

Internetdruck (Windows Me)

Installieren des IPP-Client

Der IPP-Client muss auf dem Computer installiert werden. Folgen Sie dazu den nachstehenden

Installationsanweisungen.

1. Legen Sie die Windows Me-CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Öffnen Sie den Ordner Erweiterungen und anschließend IPP.

3. Doppelklicken Sie auf wpnpins.exe. Folgen Sie anschließend den Anweisungen am Bildschirm.

4. Klicken Sie auf OK, um den Computer neu zu starten.

Wie funktioniert es?

56

EPSON Netzwerkhandbuch

Einrichten des Druckers

Verbinden Sie den Computer über IPP mit einem Drucker.

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

3. Aktivieren Sie das Optionsfeld Netzwerkdrucker, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

4. Geben Sie den URL des Druckers ein, und klicken Sie auf Weiter.

http://IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle:631/Druckername

Beispiel: http://192.168.100.201:631/EPSON_IPP_Printer

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config zum Überprüfen der IP-Adresse. Siehe „Informationen zu EpsonNet

Config“ auf Seite 114, um weitere Informationen zu erhalten.

5. Informationen zur Installation des Druckertreibers finden Sie unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 58.

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

3. Aktivieren Sie das Optionsfeld Netzwerkdrucker, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

\\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der Netzwerkschnittstelle

Wie funktioniert es?

57

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Klicken Sie auf Durchsuchen, und wählen Sie den Netzwerkpfad aus der Liste aus. Wenn die Option

Durchsuchen nicht zur Verfügung steht, geben Sie Folgendes in das Feld für den Namen der

Druckwarteschlange oder den Netzwerkpfad ein:

5. Der Druckerinstallations-Assistent wird angezeigt. Klicken Sie auf Weiter.

6. Folgen Sie zum Einrichten des Druckers den Anweisungen am Bildschirm. Informationen zur

Installation des Druckertreibers finden Sie unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 58.

Installation eines Druckertreibers

1. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Schließen Sie das Fenster Software-Installation, wenn es angezeigt wird.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datenträger. Das Dialogfeld Installation von Datenträger wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Durchsuchen.

5. Wählen Sie das CD-ROM-Laufwerk aus und doppelklicken Sie auf den Ordner WIN9X. Klicken Sie auf

OK.

6. Klicken Sie im Dialogfeld Installation von Datenträger auf OK.

7. Wählen Sie den Namen des Druckers aus, und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn Sie vom Druckerinstallations-Assistenten aufgefordert werden, zwischen den Optionen

Vorhandenen Treiber beibehalten oder Vorhandenen Treiber ersetzen zu wählen, klicken Sie auf die Schaltfläche Vorhandenen Treiber ersetzen.

Wie funktioniert es?

58

EPSON Netzwerkhandbuch

8. Klicken Sie auf Fertig stellen, und folgen Sie den Anweisungen, um die Installation zu abzuschließen.

Weitere Informationen zum Drucken mit Hilfe der Druckerfreigabe unter Windows XP/Server

2003/2000/NT finden Sie unter „Verwenden des Befehls „NET USE““ auf Seite 59.

Verwenden des Befehls „NET USE“

Wenn Sie NetBIOS unter Windows XP/Server 2003/2000/NT für die Verbindung mit dem Drucker verwenden, sollten Sie dafür den Befehl NET USE wie folgt verwenden:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol Network Neighborhood oder

Netzwerkumgebung, und wählen Sie die Option Eigenschaften aus.

2. Stellen Sie sicher, dass Client für Microsoft-Netzwerke in der Liste der Komponenten aufgeführt ist.

Falls dieser Eintrag nicht vorhanden ist, klicken Sie auf Hinzufügen, um den Client für

Microsoft-Netzwerke zu installieren.

3. Öffnen Sie die MS-DOS-Eingabeaufforderung, und geben Sie den folgenden Befehl ein.

NET USE Druckeranschluss: \\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der

Netzwerkschnittstelle

Auswahl des Anschlusses

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen , und wählen Sie Drucker aus.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und wählen Sie Eigenschaften.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Details, und wählen Sie den Anschluss aus, den Sie mit dem Befehl

„NET USE“ eingestellt haben.

Windows Server 2003

Unter Windows Server 2003 ist die Druckertreiberinstallation je nach bevorzugter Druckmethode

unterschiedlich. Epson empfiehlt, mit EpsonNet Print zu drucken. Siehe „Anwender von Windows

Vista/XP/Server 2003/2000/NT 4.0“ auf Seite 147.

LPR-Druck

Hinweis:

Diese Vorgänge für die Konfiguration gelten nicht für EpsonNet Print. Siehe „Informationen über EpsonNet

Print“ auf Seite 145, um weitere Informationen zu erhalten.

1. Klicken Sie auf Start und wählen Sie dann Drucker und Faxgeräte aus.

Wie funktioniert es?

59

EPSON Netzwerkhandbuch

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

3. Klicken Sie auf Lokaler Drucker, der an den Computer angeschlossen ist, deaktivieren Sie das

Kontrollkästchen Plug & Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

Hinweis:

Sie müssen das Kontrollkästchen Plug & Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren deaktivieren, da der Drucker direkt mit dem Netzwerk und nicht mit einem Computer verbunden ist.

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Einen neuen Anschluss erstellen, und wählen Sie Standard

TCP/IP Port aus der Liste aus. Klicken Sie auf Weiter.

Wie funktioniert es?

60

EPSON Netzwerkhandbuch

5. Wenn das Dialogfeld Assistent zum Hinzufügen eines Standard-TCP/IP-Druckerports angezeigt wird, klicken Sie auf Weiter.

6. Geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle ein und klicken Sie dann auf Weiter.

7. Wenn dabei ein Fehler auftritt, wird das folgende Dialogfeld angezeigt. Aktivieren Sie das Optionsfeld

Standard, und wählen Sie EPSON Network Printer aus. Klicken Sie auf Weiter.

8. Klicken Sie auf Fertigstellen.

9. Informationen zur Installation des Druckertreibers finden Sie unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 63.

Wie funktioniert es?

61

EPSON Netzwerkhandbuch

Internetdruck

1. Klicken Sie auf Start und wählen Sie dann Drucker und Faxgeräte aus.

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

3. Wählen Sie Netzwerkdrucker oder Drucker, der an einen anderen Computer

angeschlossen ist und klicken Sie dann auf Weiter.

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Verbindung mit einem Drucker im Internet oder

Heim-/Firmennetzwerk herstellen.

5. Geben Sie den URL für den Zieldrucker im folgenden Format ein. Der URL muss mit der auf der Seite für die IPP-Konfiguration von EpsonNet Config eingegebenen Adresse identisch sein.

http://IP-Adresse des Druckers:631/Druckername

Beispiel: http://192.168.100.201:631/EPSON_IPP_Printer

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config zum Überprüfen der IP-Adresse. Siehe „Informationen zu EpsonNet

Config“ auf Seite 114, um weitere Informationen zu erhalten.

6. Folgen Sie zum Einrichten des Druckers den Anweisungen am Bildschirm. Lesen Sie gegebenenfalls die

Informationen unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 63.

Wie funktioniert es?

62

EPSON Netzwerkhandbuch

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

1. Klicken Sie auf Start und wählen Sie dann Drucker und Faxgeräte aus.

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

3. Klicken Sie auf Netzwerkdrucker oder Drucker, der an einen anderen Computer

angeschlossen ist und anschließend auf Weiter.

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Drucker suchen, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

5. Geben Sie im Feld Drucker Folgendes ein oder wählen Sie den gewünschten Drucker aus dem Listenfeld

Freigegebene Drucker aus. Klicken Sie auf Weiter.

\\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der Netzwerkschnittstelle

6. Folgen Sie zum Einrichten des Druckers den Anweisungen am Bildschirm. Lesen Sie gegebenenfalls die

Informationen unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 63.

Installation eines Druckertreibers

1. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Schließen Sie das Fenster Software-Installation, wenn es angezeigt wird.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datenträger. Das Dialogfeld Installation von Datenträger wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Durchsuchen.

5. Wählen Sie das CD-ROM-Laufwerk aus und doppelklicken Sie auf den Ordner WINVISTA_XP_2K oder WINXP_2K oder WIN2000. Klicken Sie auf Öffnen.

6. Klicken Sie im Dialogfeld Installation von Datenträger auf OK.

7. Wählen Sie den Namen des Druckers aus, und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn Sie vom Druckerinstallations-Assistenten aufgefordert werden, zwischen den Optionen

Vorhandenen Treiber beibehalten oder Vorhandenen Treiber ersetzen zu wählen, klicken Sie auf die Schaltfläche Vorhandenen Treiber ersetzen.

8. Klicken Sie auf Fertig stellen und folgen Sie den angezeigten Anweisungen, um die Installation zu abzuschließen.

Weitere Informationen zum Drucken mit Hilfe der Druckerfreigabe unter Windows XP/Server

2003/2000/NT finden Sie unter „Verwenden des Befehls „NET USE““ auf Seite 64.

Wie funktioniert es?

63

EPSON Netzwerkhandbuch

Verwenden des Befehls „NET USE“

Wenn Sie NetBIOS unter Windows XP/Server 2003/2000/NT für die Verbindung mit dem Drucker verwenden, sollten Sie dafür den Befehl NET USE wie folgt verwenden:

1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Systemsteuerung und wählen Sie Netzwerkverbindungen aus. Klicken Sie auf LAN-Verbindung.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Eigenschaften.

3. Vergewissern Sie sich, dass Client für Microsoft-Netzwerke installiert ist. Klicken Sie gegebenenfalls auf die Schaltfläche Installieren, um die Installation durchzuführen.

4. Öffnen Sie das Fenster zum Ausführen von Befehlen und geben Sie den folgenden Befehl ein.

NET USE Druckeranschluss: \\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der

Netzwerkschnittstelle

Auswahl des Anschlusses

1. Klicken Sie auf Start und wählen Sie dann Drucker und Faxgeräte aus.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und wählen Sie Eigenschaften aus.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Anschlüsse und wählen Sie den Anschluss aus, den Sie mit dem

Befehl NET USE eingestellt haben.

Windows 2000

Unter Windows 2000 ist die Druckertreiberinstallation je nach bevorzugter Druckmethode unterschiedlich.

Epson empfiehlt, mit EpsonNet Print zu drucken. Siehe „Anwender von Windows Vista/XP/Server

2003/2000/NT 4.0“ auf Seite 147.

LPR-Druck

Hinweis:

Diese Vorgänge für die Konfiguration gelten nicht für EpsonNet Print. Siehe „Informationen über EpsonNet

Print“ auf Seite 145, um weitere Informationen zu erhalten.

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Doppelklicken Sie auf Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen, und klicken

Sie anschließend auf Weiter.

Wie funktioniert es?

64

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Klicken Sie auf Lokaler Drucker, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Plug & Play-Drucker

automatisch ermitteln und installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

Hinweis:

Sie müssen das Kontrollkästchen Plug & Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren deaktivieren, da der Drucker direkt mit dem Netzwerk verbunden und nicht mit einem Windows

2000-Computer ist.

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Einen neuen Anschluss erstellen, und wählen Sie Standard

TCP/IP Port aus der Liste aus. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

Wie funktioniert es?

65

EPSON Netzwerkhandbuch

5. Geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle ein und klicken Sie dann auf Weiter.

6. Wenn dabei ein Fehler auftritt, wird das folgende Dialogfeld angezeigt. Aktivieren Sie das Optionsfeld

Standard, und wählen Sie EPSON Network Printer aus. Klicken Sie auf Weiter.

7. Klicken Sie auf Fertigstellen.

8. Informationen zur Installation des Druckertreibers finden Sie unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 68.

Wie funktioniert es?

66

EPSON Netzwerkhandbuch

Internetdruck

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Doppelklicken Sie auf Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen, und klicken

Sie anschließend auf Weiter.

3. Aktivieren Sie das Optionsfeld Netzwerkdrucker, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Mit einem Computer im Internet oder Intranet verbinden.

5. Geben Sie den URL für den Zieldrucker im folgenden Format ein. Der URL sollte mit der auf der Seite für die IPP-Konfiguration von EpsonNet Config eingegebenen Adresse identisch sein.

http://IP-Adresse des Druckers:631/Druckername

Beispiel: http://192.168.100.201:631/EPSON_IPP_Printer

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config zum Überprüfen der IP-Adresse. Siehe „Informationen zu EpsonNet

Config“ auf Seite 114, um weitere Informationen zu erhalten.

6. Folgen Sie zum Einrichten des Druckers den Anweisungen am Bildschirm. Lesen Sie gegebenenfalls die

Informationen unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 68.

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Doppelklicken Sie auf Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen, und klicken

Sie anschließend auf Weiter.

3. Aktivieren Sie das Optionsfeld Netzwerkdrucker, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

4. Aktivieren Sie das Optionsfeld Druckernamen eingeben oder auf „Weiter“ klicken, um nach

dem Drucker zu suchen, und klicken Sie auf Weiter.

5. Klicken Sie auf Weiter, um nach einem Drucker zu suchen, oder geben Sie folgenden Eintrag in das Feld

Name ein.

\\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der Netzwerkschnittstelle

6. Folgen Sie zum Einrichten des Druckers den Anweisungen am Bildschirm. Lesen Sie gegebenenfalls die

Informationen unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 68.

Wie funktioniert es?

67

EPSON Netzwerkhandbuch

Installation eines Druckertreibers

1. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Schließen Sie das Fenster Software-Installation, wenn es angezeigt wird.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datenträger. Das Dialogfeld Installation von Datenträger wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Durchsuchen.

5. Wählen Sie das CD-ROM-Laufwerk aus und doppelklicken Sie auf den Ordner WINVISTA_XP_2K oder WINXP_2K oder WIN2000. Klicken Sie auf Öffnen.

6. Klicken Sie im Dialogfeld Installation von Datenträger auf OK.

7. Wählen Sie den Namen des Druckers aus, und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn Sie vom Druckerinstallations-Assistenten aufgefordert werden, zwischen den Optionen

Vorhandenen Treiber beibehalten oder Vorhandenen Treiber ersetzen zu wählen, klicken Sie auf die Schaltfläche Vorhandenen Treiber ersetzen.

8. Klicken Sie auf Fertig stellen, und folgen Sie den Anweisungen, um die Installation zu abzuschließen.

Weitere Informationen zum Drucken mit Hilfe der Druckerfreigabe unter Windows XP/Server

2003/2000/NT finden Sie unter „Verwenden des Befehls „NET USE““ auf Seite 68.

Verwenden des Befehls „NET USE“

Wenn Sie NetBIOS unter Windows XP/Server 2003/2000/NT für die Verbindung mit dem Drucker verwenden, sollten Sie dafür den Befehl NET USE wie folgt verwenden:

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Netzwerkumgebung, und wählen Sie Eigenschaften.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf LAN-Verbindung, und wählen Sie Eigenschaften.

3. Stellen Sie sicher, dass Client für Microsoft-Netzwerke in der Liste der Komponenten aufgeführt ist.

Falls dieser Eintrag nicht vorhanden ist, klicken Sie auf Installieren, um den Client für

Microsoft-Netzwerke zu installieren.

4. Öffnen Sie die MS-DOS-Eingabeaufforderung, und geben Sie den folgenden Befehl ein.

NET USE Druckeranschluss: \\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der

Netzwerkschnittstelle

Wie funktioniert es?

68

EPSON Netzwerkhandbuch

Auswahl des Anschlusses

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und wählen Sie Eigenschaften aus.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Anschlüsse, und wählen Sie den Anschluss aus, den Sie mit dem

Befehl „NET USE“ eingestellt haben.

Windows NT 4.0

Unter Windows NT 4.0 ist die Druckertreiberinstallation je nach bevorzugter Druckmethode unterschiedlich.

Epson empfiehlt, mit EpsonNet Print zu drucken. Siehe „Anwender von Windows Vista/XP/Server

2003/2000/NT 4.0“ auf Seite 147.

LPR-Druck

Hinweis:

Diese Vorgänge für die Konfiguration gelten nicht für EpsonNet Print. Siehe „Informationen über EpsonNet

Print“ auf Seite 145, um weitere Informationen zu erhalten.

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker.

3. Klicken Sie auf das Optionsfeld Arbeitsplatz und anschließend auf Weiter.

4. Klicken Sie im Dialogfeld Assistent für die Druckerinstallation auf Anschluss hinzufügen.

5. Wählen Sie aus der Liste Verfügbare Druckeranschlüsse die Option LPR-Anschluss aus, und klicken

Sie anschließend auf Neuer Anschluss.

Hinweis:

Der Lexmark TCP/IP-Netzwerkanschluss kann nicht mit dieser Netzwerkschnittstelle verwendet werden.

6. Geben Sie im ersten Textfeld die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle und im zweiten den Namen des

Druckers ein. Klicken Sie auf OK.

Wie funktioniert es?

69

EPSON Netzwerkhandbuch

7. Klicken Sie im Dialogfeld Druckeranschlüsse auf Schließen.

8. Klicken Sie im Dialogfeld Assistent für die Druckerinstallation auf Weiter.

9. Informationen zur Installation des Druckertreibers finden Sie unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 70.

Internetdruck

Mit dem Utility EpsonNet Internet Print, das ebenfalls auf der Software-CD-ROM enthalten ist, können Sie

über das Internet drucken. Installieren Sie zuerst EpsonNet Internet Print. Installieren Sie anschließend den

Druckertreiber, und stellen Sie den Druckeranschluss ein. Weitere Informationen dazu finden Sie im

Abschnitt „Informationen zu EpsonNet Internet Print“ auf Seite 161.

Druckerfreigabe für Microsoft-Netzwerke

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Doppelklicken Sie auf Neuer Drucker.

3. Aktivieren Sie das Optionsfeld Netzwerkdruckerserver, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

Das Dialogfeld Druckerverbindung herstellen wird angezeigt.

4. Wählen Sie den Drucker, den Sie konfigurieren möchten, aus der Liste Freigegebene Drucker aus.

Wenn der Drucker nicht in der Liste aufgeführt ist, geben Sie im Feld Drucker Folgendes ein:

\\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der Netzwerkschnittstelle

5. Klicken Sie auf OK.

6. Folgen Sie zum Einrichten des Druckers den Anweisungen am Bildschirm. Lesen Sie gegebenenfalls die

Informationen unter „Installation eines Druckertreibers“ auf Seite 70.

Installation eines Druckertreibers

1. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Schließen Sie das Fenster Software-Installation, wenn es angezeigt wird.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datenträger. Das Dialogfeld Installation von Datenträger wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Durchsuchen.

5. Wählen Sie das CD-ROM-Laufwerk aus, und doppelklicken Sie auf den Ordner WINNT40. Klicken Sie auf Öffnen.

Wie funktioniert es?

70

EPSON Netzwerkhandbuch

6. Klicken Sie im Dialogfeld Installation von Datenträger auf OK.

7. Wählen Sie den Namen des Druckers aus, und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Übermitteln Sie den Clients den Namen des freigegebenen Druckers, damit diese auf den Drucker

zugreifen können.

Wenn Sie vom Druckerinstallations-Assistenten aufgefordert werden, zwischen den Optionen

Vorhandenen Treiber beibehalten oder Vorhandenen Treiber ersetzen zu wählen, klicken

Sie auf die Schaltfläche Vorhandenen Treiber ersetzen.

8. Klicken Sie auf Fertig stellen, und folgen Sie den Anweisungen, um die Installation zu abzuschließen.

Weitere Informationen zum Drucken mit Hilfe der Druckerfreigabe unter Windows XP/Server

2003/2000/NT finden Sie unter „Verwenden des Befehls „NET USE““ auf Seite 71.

Verwenden des Befehls „NET USE“

Wenn Sie NetBIOS unter Windows XP/Server 2003/2000/NT für die Verbindung mit der

Netzwerkschnittstelle verwenden, sollten Sie dafür den Befehl NET USE wie folgt verwenden:

1. Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Dienste installiert sind.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf dem Desktop auf das Symbol Netzwerkumgebung und wählen Sie Eigenschaften aus. Klicken Sie auf die Registerkarte Dienste, und überprüfen Sie, ob der

Eintrag Server oder Arbeitsstation vorhanden ist.

2. Falls keiner dieser Einträge vorhanden ist, klicken Sie auf Hinzufügen.

3. Öffnen Sie die MS-DOS-Eingabeaufforderung, und geben Sie den folgenden Befehl ein.

NET USE Druckeranschluss: \\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der

Netzwerkschnittstelle

Auswahl des Anschlusses

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, und wählen Sie Eigenschaften aus.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Anschlüsse, und wählen Sie den Anschluss aus, den Sie mit dem

Befehl „NET USE“ eingestellt haben.

Wie funktioniert es?

71

EPSON Netzwerkhandbuch

Macintosh

Führen Sie zum Einrichten eines Druckers die nachfolgenden Schritte aus.

Hinweis:

Vergewissern Sie sich, dass der Druckertreiber ordnungsgemäß auf Ihrem Macintosh installiert ist, bevor Sie fortfahren. Informationen über die Installation des Druckertreibers finden Sie im mit dem Drucker mitgelieferten Handbuch.

Mac OS X 10.5

Bonjour/Rendezvous-Druck

1. Öffnen Sie die Systemvoreinstellungen.

2. Öffnen Sie Print & Fax.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche +, um einen neuen Drucker hinzuzufügen.

4. Wählen Sie das mit Bonjour verbundene Druckermodell aus.

5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

TCP/IP-Druck

1. Öffnen Sie die Systemvoreinstellungen.

2. Öffnen Sie Print & Fax.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche +, um einen neuen Drucker hinzuzufügen.

4. Klicken Sie auf Mehr Drucker, wählen Sie EPSON TCP/IP aus der Dropdown-Liste und anschließend das Druckermodell.

5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Wie funktioniert es?

72

EPSON Netzwerkhandbuch

Drucken mit AppleTalk

1. Öffnen Sie die Systemvoreinstellungen.

2. Öffnen Sie Print & Fax.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche +, um einen neuen Drucker hinzuzufügen.

4. Klicken Sie auf Mehr Drucker, wählen Sie EPSON AppleTalk aus der Dropdown-Liste und anschließend das Druckermodell.

5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Mac OS X 10.4 oder niedriger

Bonjour/Rendezvous-Druck

1. Öffnen Sie den Ordner Programme.

2. Öffnen Sie den Ordner Utilities.

3. Öffnen Sie das Print Center (Mac OS X 10.2 oder niedriger) bzw. das Printer Setup Utility (Mac OS

X 10.3 oder höher), und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

4. Unter Mac OS X 10.4 wählen Sie das mit Bonjour verbundene Druckermodell aus.

Unter Mac OS X 10.2 oder 10.3 wählen Sie Rendezvous aus der Dropdown-Liste und das

Druckermodell aus der Liste aus.

5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

TCP/IP-Druck

1. Öffnen Sie den Ordner Programme.

2. Öffnen Sie den Ordner Utilities.

3. Öffnen Sie das Print Center (Mac OS X 10.2 oder niedriger) bzw. das Printer Setup Utility (Mac OS

X 10.3 oder höher), und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

4. Klicken Sie unter Mac OS X 10.4 auf Mehr Drucker, wählen Sie EPSON TCP/IP aus der

Dropdown-Liste und anschließend das Druckermodell.

Unter Mac OS X 10.2 oder 10.3 wählen Sie EPSON TCP/IP aus der Dropdown-Liste und dann das

Druckermodell aus der Liste.

5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Wie funktioniert es?

73

EPSON Netzwerkhandbuch

Drucken mit AppleTalk

1. Öffnen Sie den Ordner Programme.

2. Öffnen Sie den Ordner Utilities.

3. Öffnen Sie das Print Center (Mac OS X 10.2 oder niedriger) bzw. das Printer Setup Utility (Mac OS

X 10.3 oder höher), und klicken Sie dann auf Hinzufügen.

4. Klicken Sie unter OS X 10.4 auf Mehr Drucker, wählen Sie EPSON Apple Talk aus der

Dropdown-Liste, die Zone aus der Dropdown-Liste und anschließend das Druckermodell aus der Liste aus.

Unter OS X 10.2 oder 10.3 wählen Sie EPSON Apple Talk aus der Dropdown-Liste aus, wählen die

Zone aus der Dropdown-Liste aus, und wählen anschließend das Druckermodell aus der Liste aus.

5. Klicken Sie auf Hinzufügen.

Mac OS 9

Drucken mit AppleTalk

1. Öffnen Sie im Menü Apple die Option Auswahl.

2. Klicken Sie auf das Druckersymbol.

3. Wählen Sie die Zone aus, in der sich der Drucker befindet.

4. Wählen Sie den Druckernamen aus der Liste aus.

5. Stellen Sie sicher, dass AppleTalk aktiviert ist.

6. Schließen Sie den Auswahl.

OS/2

In diesem Abschnitt werden Konfiguration und Verwendung der Netzwerkschnittstelle unter einem IBM

OS/2-System mit OS/2 Warp 3 und 4 (OS/2 Warp Connect und OS/2 Warp Server) beschrieben.

Wie funktioniert es?

74

EPSON Netzwerkhandbuch

LPR-Druck

1. Doppelklicken Sie auf den OS/2-Systemordner und anschließend auf den Ordner

Systemeinstellungen. Doppelklicken Sie dann auf das Symbol für die TCP/IP-Konfiguration.

2. Klicken Sie auf die Registerkarte Drucken.

3. Geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle in das Feld Remote-Druckserver und den Namen des

Druckers in das zweite Textfeld ein. Geben Sie im Feld für die maximale Anzahl der LPD-Anschlüsse den Wert 1 oder einen höheren Wert ein.

4. Klicken Sie auf die Registerkarte Autostart.

Wie funktioniert es?

75

EPSON Netzwerkhandbuch

5. Wählen Sie lprportd aus der Liste der automatisch zu startenden Dienste aus. Aktivieren Sie das

Kontrollkästchen für das automatische Starten des Dienstes, und aktivieren Sie das Optionsfeld

Abgemeldet.

6. Speichern Sie die Änderungen, die Sie im Dialogfeld für die TCPIP-Konfiguration vorgenommen haben, und starten Sie den Computer neu.

Einrichten des Druckers

1. Doppelklicken Sie im OS/2-Systemordner auf Vorlage.

2. Ziehen Sie das Symbol Drucker auf den Desktop, um einen Drucker zu erstellen.

3. Doppelklicken Sie auf das Symbol Printer.

Wie funktioniert es?

76

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Klicken Sie im Menü für die Steuerung auf Eigenschaften und anschließend auf die Registerkarte

Ausgangsanschluss.

5. Wählen Sie im Listenfeld „Ausgangsanschluss“ einen Anschluss zwischen \PIPE\LPD0 und PIPE\LPDn aus (n ist die maximale Anzahl der LPD-Anschlüsse). Das Dialogfeld „\PIPE\LPD-Einstellungen“ wird angezeigt.

6. Geben Sie im Feld für den LPD-Server die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle ein. Geben Sie den in

Schritt 2 festgelegten Druckernamen in das Feld für den LPD-Drucker ein.

7. Schließen Sie das Druckersymbol, um die Konfiguration des Druckers zu beenden.

Wie funktioniert es?

77

EPSON Netzwerkhandbuch

NetBEUI-Druck

1. Achten Sie darauf, dass IBM OS/2 NetBIOS auf Ihrem Computer installiert ist.

2. Wenn Sie einen Drucker erstellen möchten, doppelklicken Sie auf das Symbol für den Zieldrucker, um sich das Dialogfeld mit den Eigenschaften anzeigen zu lassen. Klicken Sie anschließend auf die

Registerkarte Ausgangsanschluss.

3. Wählen Sie den Anschluss aus.

4. Stellen Sie über die Befehlszeile eine Verbindung zum Drucker her.

Beispiel: Verbinden Sie den Drucker mit LPT1.

net use LPT1:\\NetBIOS-Name der Netzwerkschnittstelle\Gerätename der Netzwerkschnittstelle

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config unter Windows, um den NetBIOS-Namen und den Gerätenamen zu ändern.

Einstellungen für NetWare

Übersicht

Wenn Sie einen Drucker verwenden, der NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützt, finden Sie

weitere Informationen hierzu unter „Für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen“ auf Seite 79.

Wenn Sie einen Drucker verwenden, der keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützt, finden

Sie weitere Informationen hierzu unter „Für Drucker, die keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen“ auf Seite 102.

Hinweis:

Ob NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme von Ihrem Drucker unterstützt werden, finden Sie im

Benutzerhandbuch.

Wie funktioniert es?

78

EPSON Netzwerkhandbuch

Für Drucker, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen

In diesem Abschnitt wird die Konfiguration der Netzwerkschnittstelle für NetWare beschrieben. Sie müssen zuerst den Drucker in einer NetWare-Umgebung einrichten und die Netzwerkschnittstelle anschließend mit

EpsonNet Config konfigurieren.

Einführung in NetWare-Einstellungen

Unterstützte Systeme

Server-Umgebung

❏ NetWare 3.1/3.11/3.12/3.2 (Bindung)

❏ NetWare 4.1/4.11/4.2 (NDS, Bindungsemulation)

❏ IntranetWare (NDS, Bindungsemulation)

❏ NetWare 5.0/5.1 (NDS, NDPS)

❏ NetWare 6.0 (NDS, NDPS)

Client-Umgebung

Die Client-Umgebung muss von NetWare unterstützt werden. Die Clients können den durch die

Netzwerkschnittstelle bereitgestellten Druckertreiber verwenden.

Der folgende Novell-Client wird unterstützt.

❏ Windows 98:

Novell Client 3.4 oder höher für Windows 98/95

❏ Windows 2000/NT 4.0:

Novell Client 4.8 oder höher für Windows 2000/NT 4.0

❏ Windows XP:

Novell Client 4.9 oder höher für Windows XP

Informationen zu den Modi

Sie können zwischen Print-Server-Modus, Remote-Drucker-Modus und Energiesparmodus wählen. Wir empfehlen die Verwendung des Print-Server-Modus, solange die Anzahl der Benutzer das Limit nicht

überschreitet.

Die Funktionen der Modi werden im Folgenden beschrieben.

Wie funktioniert es?

79

EPSON Netzwerkhandbuch

Print-Server-Modus (NDS/Bindungs-Print-Server):

❏ Schnelldruck mit Direktdruck

❏ Verwendung des NetWare-Benutzerkontos

❏ Möglichkeit zum gleichzeitigen Verbinden mit bis zu 8 Dateiservern

❏ Möglichkeit zum Registrieren von bis zu 32 Druckwarteschlangen

Remote-Drucker-Modus:

❏ Ein NetWare-Benutzerkonto ist nicht erforderlich.

❏ Zum Steuern des Remote-Druckers wird ein Print Server benötigt.

❏ Möglichkeit zum Anschließen von bis zu 16 Druckern für NetWare 3.x und maximal 255 Druckern für

NetWare ab Version 4.x.

Hinweis:

Wenn Sie den Drucker einschalten, wird das Benutzerkonto vorübergehend im Remote-Drucker-Modus aufgerufen. Wenn kein Benutzerkonto vorhanden ist, schalten Sie den Drucker ein, bevor Sie den Client an das Netzwerk anschließen.

Energiesparmodus (werkseitig eingestellter Standardmodus):

Der Energiesparmodus wird als Standardmodus verwendet. Dieser Modus setzt alle NetWare-Funktionen außer Kraft. Verwenden Sie den Energiesparmodus, wenn Sie die Netzwerkschnittstelle nicht in einer

NetWare-Umgebung verwenden.

Anweisungen zur Verwendung von NetWare

Drucken einer Textdatei

Wenn Sie eine Textdatei mit dem Befehl NPRINT von NetWare oder DOS drucken, können Zeichen falsch ausgerichtet oder umgewandelt werden bzw. Lücken aufweisen. Dies hängt von der jeweiligen

Client-Umgebung ab.

IPX-Leitwegprotokoll „NLSP“

Sie können zwar das IPX-Leitwegprotokoll „NLSP“ von NetWare 4.x oder höher einrichten, allerdings unterstützt die Netzwerkschnittstelle kein NLSP. Die Kommunikation wird durch RIP/SAP gesteuert.

Sie können als Leitwegprotokoll a) NLSP mit RIP/SAP-Kompatibilität oder b) nur RIP/SAP auswählen.

Wenn Sie die Bindung von RIP oder SAP entfernen und NLSP mit RIP/SAP-Kompatibilität angegeben wurde, kann die Netzwerkschnittstelle nicht mit dem Dateiserver und NDS kommunizieren. (Siehe

„Protokolle“ und „Bindungen“ im Netware-Utility INETCFG.)

Wie funktioniert es?

80

EPSON Netzwerkhandbuch

Bindung und NDS

❏ Der Bindungskontextpfad lässt sich von der Serverkonsole aus mit dem Befehl „SET BINDERY

CONTEXT“ überprüfen.

❏ Wenn der Bindungskontextpfad nicht eingerichtet wurde oder die Druckumgebung eines anderen

Kontextes von einem Nicht-NDS-Client verwendet werden soll, müssen Sie den Kontext für den

Bindungskontext festlegen. Mithilfe des Befehls „SET BINDERY CONTEXT“ können Sie den Kontext in der Datei AUTOEXEC.NCF festlegen.

❏ Sie können den Bindungs-Druckserver-Modus nicht zusammen mit EpsonNet Config verwenden, wenn

Sie Novell Client für Windows 95/98 Version 3.00 oder Novell Client für Windows NT Version 4.50 ausführen. Wenn Sie die Netzwerkschnittstelle für den Bindungsmodus konfigurieren möchten, verwenden Sie Novell IntranetWare-Client oder EpsonNet Config mit Webbrowser.

Weitere Informationen dazu finden Sie in Ihrer NetWare-Dokumentation.

Benötigte Zeit zur Erkennung der Netzwerkschnittstelle

Der NetWare-Server benötigt nach dem Einschalten des Druckers bis zu zwei Minuten, bis er die

Netzwerkschnittstelle erkennt. Während dieser Startzeit zeigt das Statusblatt nicht die korrekten Daten an.

Rahmentyp

In einem Netzwerk muss ein und derselbe Rahmentyp für den NetWare-Server und den IPX-Router verwendet werden. Wenn mehrere Rahmentypen in einem Netzwerk verwendet werden, binden Sie alle

Rahmentypen an die NetWare-Server und IPX-Router.

Für NetWare 5.x gilt:

Das IPX-Protokoll muss auf dem NetWare-Server 5.x installiert (gebunden) werden.

Informationen zu den Modi

Wenn sich der Modus, in dem Sie sich angemeldet haben, von dem Modus unterscheidet, den Sie für die

Netzwerkschnittstelle eingerichtet haben, wird bei der Konfiguration der Netzwerkschnittstelle für NetWare eine Meldung angezeigt. Wenn Sie die aktuellen Einstellungen nicht ändern möchten, klicken Sie auf

Abbrechen und melden Sie sich dann erneut in dem Modus an, der für die Netzwerkschnittstelle eingerichtet wurde.

Verwenden des Bindungs-Print-Servers (NetWare 3.x/4.x)

In diesem Abschnitt wird beschrieben , wie die Netzwerkschnittstelle im Print-Server-Modus unter NetWare

3.x/4.x/IntranetWare mit Bindungsemulation verwendet werden kann.

Hinweis:

Die Netzwerkschnittstelle lässt im Druckserver-Modus von NetWare 3.x keine Verwendung der

Druckserver-Statusanzeigensteuerung mit PCONSOLE zu.

Wie funktioniert es?

81

EPSON Netzwerkhandbuch

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Melden Sie sich von einem beliebigen NetWare-Client aus am NetWare-Zielserver mit

Supervisor-Rechten an. Sie müssen sich mit dem Bindungsanschluss anmelden.

3. Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config. Einzelheiten dazu finden Sie im

EpsonNet Config-Benutzerhandbuch.

Wenn bereits NetWare-Objekte erstellt wurden, können Sie auch EpsonNet Config mit Webbrowser

verwenden. Siehe „NetWare“ auf Seite 137, um weitere Informationen zu erhalten.

Verwenden des NDS-Print-Servers (NetWare 4.x/5.x/6.0)

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie die Netzwerkschnittstelle im Print-Server-Modus unter NetWare

4.x, IntranetWare, NetWare 5.x oder NetWare 6.0 mit NDS-Modus verwendet werden kann.

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Melden Sie sich von einem beliebigen NetWare-Client aus am Zielkontext der NDS-Struktur als ADMIN an.

3. Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config. Einzelheiten dazu finden Sie im

EpsonNet Config-Benutzerhandbuch.

Wenn bereits NetWare-Objekte erstellt wurden, können Sie auch EpsonNet Config mit Webbrowser

verwenden. Siehe „NetWare“ auf Seite 137, um weitere Informationen zu erhalten.

Verwenden des Remote-Drucker-Modus (NetWare 3.x)

Für NetWare 3.x-Anwender: Führen Sie die nachfolgenden Schritte aus, um die Druckerumgebung mit

PCONSOLE einzurichten.

Erstellen von Druckwarteschlangen in einem Dateiserver

1. Melden Sie sich von einem beliebigen NetWare-Client aus mit Supervisor-Rechten am Netzwerk an.

2. Führen Sie „PCONSOLE“ aus. Wählen Sie auf dem Bildschirm Verfügbare Optionen die Option

Druckwarteschlangeninformationen aus, und drücken Sie die Eingabetaste.

Wie funktioniert es?

82

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste EINFG, und geben Sie den Namen der Druckwarteschlange ein.

Drücken Sie die Eingabetaste.

Hinweis:

Übermitteln Sie den Clients den Namen der Druckwarteschlange, da die Clients diesen benötigen, um drucken zu können.

4. Wählen Sie aus der Liste Druckwarteschlange den Namen der gerade eingegebenen Druckwarteschlange aus, und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie in der Liste Druckwarteschlangeninformationen auf Warteschlangenbenutzer, und drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie danach aus der Liste den Eintrag JEDER. Wenn JEDER nicht in der Liste zu finden ist, drücken Sie die Taste EINFG und wählen den Eintrag JEDER aus der Liste der Warteschlangenbenutzer aus.

Erstellen eines Print Servers

1. Wählen Sie auf dem Bildschirm Verfügbare Optionen die Option Print-Server-Informationen aus, und drücken Sie die Eingabetaste.

2. Drücken Sie auf Ihrer Tastatur die Taste EINFG, und geben Sie den Namen des Print Servers ein.

Drücken Sie die Eingabetaste. Es wird empfohlen, sich den Namen des Print Servers zur späteren

Verwendung zu notieren.

3. Wählen Sie aus der Liste Print Serverden Namen des gerade eingegebenen Print Servers aus, und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie in der Liste Druckserver-Informationen auf

Druckserver-Konfiguration und drücken Sie die Eingabetaste.

Wie funktioniert es?

83

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Wählen Sie im Menü Print-Server-Konfiguration die Option Druckerkonfiguration aus, und drücken

Sie die Eingabetaste.

5. Wählen Sie aus der Liste „Konfigurierte Drucker“ die Option Nicht installiert (Anschlussnummer = 0), und drücken Sie die Eingabetaste.

6. Geben Sie auf dem Bildschirm Druckerkonfiguration den Druckernamen ein. Markieren Sie Typ, und drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie für den Remote-Drucker-Modus die Option Remote

Parallel, LPT1 aus.

Hinweis:

Wählen Sie für den Remote-Drucker-Modus unbedingt die Option Remote Parallel, LPT1 aus.

Wie funktioniert es?

84

EPSON Netzwerkhandbuch

7. Drücken Sie ESC und danach die Eingabetaste, um die Änderungen zu speichern.

8. Drücken Sie ESC.

9. Wählen Sie im Menü Print-Server-Konfiguration die Option Vom Drucker verwaltete

Warteschlangen aus, und drücken Sie die Eingabetaste.

10. Wählen Sie den Drucker, den Sie verwenden möchten, aus der Liste Definierte Drucker aus, und drücken

Sie die Eingabetaste.

11. Drücken Sie die Taste EINFG, und weisen Sie dem Print Server-Anschluss aus der Liste Verfügbare

Warteschlangen eine Warteschlange zu.

12. Geben Sie eine Prioritätsstufe zwischen 1 und 10 an. Die höchste Priorität lautet 1.

13. Drücken Sie ESC, um „PCONSOLE“ zu beenden.

Konfiguration für NetWare mithilfe von EpsonNet Config

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Laden Sie den Druckserver von der Systemkonsole des Dateiservers, für den der Datenträger der

Druckwarteschlange festgelegt wurde.

>LOAD PSERVER Druckserver-Name, der mit PCONSOLE eingerichtet wird

3. Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config. Einzelheiten dazu finden Sie im

EpsonNet Config-Benutzerhandbuch.

Wenn bereits NetWare-Objekte erstellt wurden, können Sie auch EpsonNet Config mit Webbrowser

verwenden. Siehe „NetWare“ auf Seite 137, um weitere Informationen zu erhalten.

Wie funktioniert es?

85

EPSON Netzwerkhandbuch

Verwenden des Bindungs-Remote-Drucker-Modus (NetWare 4.x)

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Druckerumgebung unter NetWare 4.x und IntranetWare mit

Bindungsemulation einzurichten.

Hinweis:

Weisen Sie Benutzern bei Bedarf Treuhänderschaften zu.

Verwenden Sie statt „NWAdmin“ unbedingt „PCONSOLE“, um die Druckwarteschlange und den

Print-Server einzurichten.

Erstellen von Objekten

1. Melden Sie sich von einem beliebigen NetWare-Client aus als ADMIN am Server an. Sie müssen sich dabei mit einem Bindungsanschluss anmelden.

Hinweis:

Wenn der für diese Einstellung verwendete Client im NDS-Modus angemeldet wurde, drücken Sie beim

Starten von „PCONSOLE“ die Taste F4, um zum Bindungsmodus zu wechseln.

2. Führen Sie „PCONSOLE“ aus. Wählen Sie im Bildschirm Verfügbare Optionen die Option

Druckwarteschlangen aus, und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie auf EINFG, und geben

Sie den Namen der Druckwarteschlange ein. Drücken Sie die Eingabetaste.

Hinweis:

Übermitteln Sie den Clients den Namen der Druckwarteschlange, da die Clients diesen benötigen, um drucken zu können.

3. Wählen Sie aus der Liste Druckwarteschlange den Namen der gerade eingegebenen Druckwarteschlange aus, und drücken Sie die Eingabetaste. Klicken Sie in der Liste Druckwarteschlangeninformationen auf Warteschlangenbenutzer, und drücken Sie die Eingabetaste. Wählen Sie danach aus der Liste den Eintrag JEDER. Wenn JEDER nicht in der Liste zu finden ist, drücken Sie die Taste EINFG und wählen den Eintrag JEDER aus der Liste der Warteschlangenbenutzer aus.

4. Wählen Sie auf dem Bildschirm Verfügbare Optionen die Option Print-Server aus, und drücken Sie die

Eingabetaste. Drücken Sie EINFG, und geben Sie den Namen des Print Servers ein. Drücken Sie die

Eingabetaste.

5. Zum Beenden von „PCONSOLE“ und Abmelden beim Server drücken Sie die ESC-Taste.

6. Melden Sie sich dann beim Server als ADMIN an. Sie müssen sich dabei mit einer NDS-Verbindung anmelden.

7. Starten Sie NWAdmin.

Wie funktioniert es?

86

EPSON Netzwerkhandbuch

8. Klicken Sie zum Erstellen des Druckerobjekts auf den als Bindungskontext angegebenen Container, und wählen Sie im Menü Objekt die Option Erstellen und anschließend Drucker aus. Geben Sie den

Druckernamen ein, und klicken Sie auf Erstellen.

9. Zum Zuweisen der Druckwarteschlange doppelklicken Sie auf das (in Schritt 8 erstellte) Symbol für das

Druckerobjekt. Das Dialogfeld Drucker wird angezeigt.

10. Klicken Sie auf Zuweisungen und dann auf Hinzufügen. Wählen Sie in der Liste

Druckwarteschlange die (in Schritt 2 erstellte) Warteschlange aus, und klicken Sie auf OK.

11. Klicken Sie im Dialogfeld Drucker auf Konfiguration, und wählen Sie im Menü Druckertyp die Option

Parallel aus.

12. Klicken Sie auf Kommunikation. Das Dialogfeld Parallele Kommunikation wird angezeigt.

13. Wählen Sie als Anschluss LPT1, aktivieren Sie für Interrupts die Option Abgefragt, und wählen Sie als

Verbindungstyp Manuelle Papierzufuhr - remote vom Print Server. Klicken Sie abschließend auf

OK.

14. Klicken Sie im Dialogfeld Drucker auf OK.

15. Zum Zuweisen des Druckers doppelklicken Sie auf das (in Schritt 4 erstellte) Symbol für das

Print-Server-Objekt. Das Dialogfeld Print Server wird angezeigt.

16. Klicken Sie auf Zuweisungen und dann auf Hinzufügen. Wählen Sie in der Druckerobjektliste das

(in Schritt 8 erstellte) Druckerobjekt aus, und klicken Sie auf OK.

17. Wählen Sie im Dialogfeld Print Server den zugeordneten Drucker aus der Druckerobjektliste aus.

Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Druckernummer, um eine Druckernummer zwischen 0 und 15 auszuwählen. Abschließend klicken Sie auf OK.

18. Zum Bestätigen der zugewiesenen Objekte doppelklicken Sie auf das Symbol für das

Print-Server-Objekt. Klicken Sie auf Druck-Layout, und prüfen Sie, ob der Print Server, der Drucker und die Druckwarteschlange verbunden sind.

Konfiguration für NetWare mithilfe von EpsonNet Config

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Laden Sie den Druckserver von der Systemkonsole des Dateiservers, für den der Datenträger der

Druckwarteschlange festgelegt wurde.

>LOAD PSERVER Druckserver-Name, der mit PCONSOLE eingerichtet wird

Wie funktioniert es?

87

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config. Einzelheiten dazu finden Sie im

EpsonNet Config-Benutzerhandbuch.

Wenn bereits NetWare-Objekte erstellt wurden, können Sie auch EpsonNet Config mit Webbrowser

verwenden. Siehe „NetWare“ auf Seite 137, um weitere Informationen zu erhalten.

Verwenden des NDS-Remote-Drucker-Modus (NetWare 4.x/5.x/6.0)

Führen Sie die nachfolgenden Schritte aus, um die Druckerumgebung mit NWAdmin unter NetWare 4.x,

IntranetWare, NetWare 5.x oder NetWare 6.0 mit NDS-Modus einzurichten.

Erstellen von Objekten

1. Melden Sie sich von einem beliebigen NetWare-Client aus am Zielkontext der NDS-Struktur als ADMIN an.

2. Führen Sie das Verwaltungsprogramm (NWAdmin) aus.

3. Erstellen eines Druckers:

Klicken Sie auf das Symbol für den Verzeichniskontext, und wählen Sie im Menü Objekt den Befehl

Erstellen und dann Drucker aus. Geben Sie den Druckernamen ein, und klicken Sie auf Erstellen.

4. Erstellen eines Print-Servers:

Klicken Sie auf das Symbol für den Verzeichniskontext, und wählen Sie im Menü Objekt den Befehl

Erstellen und dann Print Server aus. Geben Sie den Namen des Print Servers ein, und klicken Sie auf

Erstellen.

Wie funktioniert es?

88

EPSON Netzwerkhandbuch

5. Erstellen einer Druckwarteschlange:

Klicken Sie auf das Symbol für den Verzeichniskontext, und wählen Sie im Menü Objekt die Option

Erstellen und dann Druckwarteschlange aus. Geben Sie den Namen der Druckwarteschlange ein, und wählen Sie den Datenträger der Druckwarteschlange aus. Klicken Sie anschließend auf Erstellen.

Doppelklicken Sie auf das Druckwarteschlangenobjekt, und registrieren Sie den Benutzer.

Hinweis:

Übermitteln Sie den Clients den Namen der Druckwarteschlange, da die Clients diesen benötigen, um drucken zu können.

6. Doppelklicken Sie im Fenster NetWare Administrator auf das Symbol Druckerobjekt.

Wie funktioniert es?

89

EPSON Netzwerkhandbuch

7. Klicken Sie im eingeblendeten Dialogfeld Drucker auf Zuweisungen und dann auf Hinzufügen.

8. Wählen Sie in der Liste der Druckwarteschlangen die in Schritt 5 erstellte Warteschlange aus und klicken

Sie auf OK.

9. Klicken Sie auf Konfiguration und wählen Sie im Listenfeld „Druckertyp“ die Option

Anderer/Unbekannt. Klicken Sie anschließend auf OK.

Wie funktioniert es?

90

EPSON Netzwerkhandbuch

10. Doppelklicken Sie im Fenster NetWare Administrator auf das Symbol Druckserverobjekt.

11. Klicken Sie im angezeigten Dialogfeld Print Server auf Zuweisungen und dann auf Hinzufügen.

12. Wählen Sie in der Liste Druckerobjekt das Druckerobjekt aus, das Sie zuweisen möchten, und klicken

Sie auf OK.

Wie funktioniert es?

91

EPSON Netzwerkhandbuch

13. Wechseln Sie wieder zum Bildschirm in Schritt 11, und klicken Sie auf die Schaltfläche

Druckernummer, um eine Druckernummer zwischen 0 und 254 festzulegen.

14. Zum Bestätigen der zugewiesenen Objekte doppelklicken Sie auf das Symbol für das

Print-Server-Objekt. Klicken Sie auf Druck-Layout, und prüfen Sie, ob der Print Server, der Drucker und die Druckwarteschlange verbunden sind.

Konfiguration für NetWare mithilfe von EpsonNet Config

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Laden Sie den Druckserver von der Systemkonsole des Dateiservers, für den der Datenträger der

Druckwarteschlange festgelegt wurde.

>LOAD PSERVER Druckserver-Name, der mit NWAdmin eingerichtet wird

3. Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config. Einzelheiten dazu finden Sie im

EpsonNet Config-Benutzerhandbuch.

Wenn Sie die bereits erstellten NetWare-Objekte verwenden, können Sie auch mit EpsonNet Config mit

Webbrowser arbeiten. Siehe „NetWare“ auf Seite 137, um weitere Informationen zu erhalten.

Verwenden des EpsonNet NDPS-Gateways

Dieser Abschnitt enthält Anweisungen zum Drucken mit Novell Distributed Print Services

®

(NDPS

Novell

®

NetWare

®

®

5.x/6.0. Novell Distributed Print Services (NDPS) ist ein Druckdienst der neuen

) unter

Generation von NetWare.

Hinweis:

Mit NDPS können keine Banner gedruckt werden.

Das Utility Status Monitor kann mit NDPS nicht verwendet werden.

Binden Sie das IP-Protokoll oder sowohl das IP- als auch das IPX-Protokoll an den NetWare-Server, auf

dem NDPSM.NLM und EPSONGW.NLM ausgeführt werden.

Wie funktioniert es?

92

EPSON Netzwerkhandbuch

Prüfen Sie die folgenden Punkte, bevor Sie beginnen.

❏ Installieren Sie auf den Client-Arbeitsstationen die geeignete Software, wie z. B. Novell Client für

Windows 95/98 Version 3.4, Novell Client für Windows NT/2000 Version 4.8 oder Novell Client für

Windows XP Version 4.9. Stellen Sie sicher, dass dort NDPS installiert wird.

❏ Wenn Sie die Netzwerkschnittstelle mit Bindung verwenden, (im Print-Server- oder

Remote-Drucker-Modus), ist PCONSOLE.EXE zum Erstellen von Bindungsobjekten, wie z. B.

Druckserver- und Druckwarteschlangenobjekte, erforderlich. Da PCONSOLE.EXE nicht im

Lieferumfang von NetWare 5.x/6.0 enthalten ist, müssen Sie die Datei von Novell erwerben.

Überblick über die Einstellungen

Im Folgenden werden grundlegende Schritte zur Verwendung der Netzwerkschnittstelle mit dem

NDPS-Drucksystem erläutert. Ausführliche Vorgehensweisen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

1. Installieren Sie den EpsonNet NDPS-Gateway.

2. Laden Sie Druckertreiberdateien auf den NDPS RMS-Server hoch.

3. Erstellen Sie in NetWare Administrator ein NDPS-Managerobjekt.

4. Erstellen Sie in NetWare Administrator einen Drucker-Agenten.

5. Konfigurieren Sie die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config.

6. Richten Sie den Drucker auf den Client-Arbeitsstationen ein.

Welche Umgebung Sie verwenden, welche Einstellungen Sie vornehmen und mit welchen Tools Sie arbeiten, hängt vom Druckertyp und vom ausgewählten Verbindungstyp ab. Sie können einen

NDPS-Manager und einen Drucker-Agenten in NetWare Administrator oder teilweise über die

Serverkonsole erstellen. Weitere Informationen finden Sie in der Online-Dokumentation von Novell.

Installieren des EpsonNet NDPS-Gateways auf Ihrem NetWare-Server

EpsonNet NDPS Gateway kann von der Software-CD-ROM installiert werden.

Hinweis:

Wenn bereits eine ältere Version des EpsonNet NDPS-Gateways installiert wurde, entfernen Sie den

NDPS-Manager, bevor Sie eine neue Version des EpsonNet NDPS-Gateways installieren.

1. Öffnen Sie den Ordner NETUTIL.

2. Öffnen Sie anschließend den Ordner ENGW.

Wie funktioniert es?

93

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Doppelklicken Sie auf EDPS2***.EXE.

Hinweis:

Die letzten drei Zeichen des Dateinamens (durch Sternchen dargestellt) unterscheiden sich je nach Land.

Ausführliche Informationen zum EpsonNet NDPS-Gateway finden Sie im Online-Handbuch auf der

Software-CD-ROM.

Zum Anzeigen des Online-Handbuchs gehen Sie wie folgt vor.

1. Öffnen Sie den Ordner NETUTIL.

2. Öffnen Sie anschließend den Ordner ENGW.

3. Doppelklicken Sie auf index.htm.

Hochladen von Druckertreiberdateien in den RMS

Nach dem Installieren des EpsonNet NDPS-Gateways müssen Sie den Druckertreiber in den

Ressourcenmanagement-Service (RMS) hochladen.

Laden Sie den Druckertreiber mit NDPS Broker zum NetWare-Server hoch. Informationen über die

Vorgehensweise finden Sie im Abschnitt über NDPS oder iPRINT in der Dokumentation zu NetWare.

Erstellen eines NDPS-Managers

1. Führen Sie NetWare Administrator (NWADMN32.EXE) auf dem Clientcomputer aus. Das

Browser-Hauptfenster wird angezeigt.

2. Klicken Sie zum Erstellen des NDPS-Managers auf das Symbol für den Verzeichniskontext, und wählen

Sie dann im Menü Objekt die Option Erstellen aus.

3. Wählen Sie danach den Eintrag NDPS-Manager aus der Liste aus.

4. Geben Sie den Namen des NDPS-Managers im Feld Name des NDPS-Managers ein.

5. Durchsuchen Sie den Resident-Server, und wählen Sie den Ort für die Zuweisung des NDPS-Managers aus.

6. Durchsuchen Sie den Datenbank-Datenträger, und wählen Sie den Ort für die Zuweisung der

NDPS-Managerdatenbank aus.

7. Klicken Sie auf Erstellen. Das Symbol NDPS-Manager wird im Browser-Hauptfenster angezeigt.

8. Geben Sie an der Serverkonsole LOAD NDPSM ein, und wählen Sie dann den von Ihnen erstellten

NDPS-Manager aus.

Wie funktioniert es?

94

EPSON Netzwerkhandbuch

Erstellen eines Drucker-Agenten

Wenn Sie einen NDPS-Manager angelegt haben, können Sie Drucker-Agenten für Drucker mit öffentlichem

Zugriff oder Drucker mit Zugriffssteuerung erstellen. Im Folgenden werden die Funktionen von Druckern mit öffentlichem Zugriff und Druckern mit Zugriffssteuerung erläutert.

❏ Drucker mit öffentlichem Zugriff:

NDPS-Drucker, die allen Netzwerkbenutzern zur Verfügung stehen und nicht mit einem NDS-Objekt verknüpft sind. Benutzer können einen beliebigen auf ihren Arbeitsstationen angezeigten Drucker mit

öffentlichem Zugriff auswählen und auf ihm drucken. Diese Drucker verfügen jedoch nicht über alle

Dienste, wie z. B. Zugriffssicherheit und Auftragsereignisbenachrichtigung.

❏ Drucker mit Zugriffskontrolle:

NDPS-Drucker, die vom NetWare-Administrator zur NDS-Struktur hinzugefügt werden. Sie stehen den

Arbeitsstationbenutzern nur durch die NDS-Objektliste zur Verfügung. Diese Drucker können die von

NDS bereitgestellten Sicherheits- und Managementfunktionen umfassend nutzen.

Anmerkung zur Verwendung von Adobe PostScript 3:

Wenn Sie einen Drucker als PostScript- und ESC/Page-Drucker verwenden und den Druckertreiber automatisch auf dem Client-Computer installieren möchten, müssen Sie zwei Drucker-Agenten erstellen: einen für den PostScript-Druckertreiber und einen für den ESC/Page-Druckertreiber. Wenn Sie einen

Agenten mit Remote (rprinter über IPX) erstellen, müssen Sie den anderen Agenten mit Remote (LPR über

IP) erstellen. Sie können zwar zwei Drucker-Agenten mit dem LPR-Protokoll (LPR-Drucker-Agent genannt) erstellen, können jedoch nicht zwei Drucker-Agenten mit dem IPX-Protokoll (IPX-Drucker-Agent genannt) für ein und denselben Drucker erstellen.

Automatisches Erstellen eines Drucker-Agenten

Sie können einen Drucker-Agenten automatisch erstellen. Allerdings können nur Drucker mit öffentlichem

Zugriff auf diese Weise erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch zu EpsonNet NDPS

Gateway unter „Automatisches Erstellen von Druckern mit öffentlichem Zugriff“.

Anmerkung zur Verwendung von Adobe PostScript 3:

Wenn der NetWare-Server mit dem IP- und dem IPX-Protokoll verknüpft ist, werden zwei

Drucker-Agenten (LPR-Drucker-Agent und IPX-Drucker-Agent) automatisch erstellt. Wenn Sie einen

Drucker-Agenten für den PostScript-Druckertreiber auswählen, müssen Sie den anderen Agenten für den ESC/Page-Druckertreiber auswählen. Da der Name des Drucker-Agenten nicht geändert werden kann, müssen Sie sich merken, welcher Drucker-Agent mit dem PostScript- oder dem

ESC/Page-Druckertreiber verknüpft ist.

Wird der NetWare-Server nur in das IP-Protokoll eingebunden, wird nur ein LPR-Drucker-Agent

erstellt. Sie müssen einen weiteren LPR-Drucker-Agenten manuell erstellen. Wählen Sie als

Anschlussroutinetyp Remote (LPR über IP), und legen Sie einen eindeutigen Namen für den

Drucker-Agenten fest, damit Sie erkennen können, welcher Drucker-Agent mit dem PostScript- bzw. dem

ESC/Page-Druckertreiber verknüpft ist.

Wie funktioniert es?

95

EPSON Netzwerkhandbuch

Ist der NetWare-Server nur in das IPX-Protokoll eingebunden, wird nur ein IPX-Drucker-Agent erstellt.

In diesem Fall können Sie keinen anderen IPX-Drucker-Agenten manuell erstellen. Verknüpfen Sie daher zuerst sowohl das IP- als auch das IPX-Protokoll mit dem NetWare-Server.

Manuelles Erstellen eines Drucker-Agenten

Sie können Drucker-Agenten als Drucker mit öffentlichem Zugriff oder als Drucker mit Zugriffssteuerung erstellen. Der Erstellungsprozess für einen Drucker-Agenten hängt vom ausgewählten Druckertyp ab.

Anmerkung zur Verwendung von Adobe PostScript 3:

Wenn Sie einen Drucker als PostScript- und ESC/Page-Drucker verwenden und den Druckertreiber automatisch auf dem Client-Computer installieren möchten, müssen Sie zwei Drucker-Agenten erstellen: einen für den PostScript-Druckertreiber und einen für den ESC/Page-Druckertreiber. Wenn Sie einen

Agenten mit Remote (rprinter über IPX) erstellen, müssen Sie den anderen Agenten mit Remote (LPR über

IP) erstellen. Sie können zwar zwei LPR-Drucker-Agenten einrichten, jedoch nicht zwei

IPX-Drucker-Agenten für ein und denselben Drucker erstellen.

1. Wählen Sie einen Druckertyp (entweder Drucker mit öffentlichem Zugriff oder Drucker mit

Zugriffssteuerung).

2. Erstellen Sie einen Drucker mit öffentlichem Zugriff. Wenn Sie einen Drucker mit Zugriffssteuerung erstellen möchten, wechseln Sie zu Schritt 3.

Doppelklicken Sie in NetWare Administrator auf den von Ihnen erstellten NDPS-Manager. Klicken Sie auf Liste der Drucker-Agenten und dann auf Neu. Geben Sie den Namen des Drucker-Agenten ein, und wählen Sie dann als Gateway-Typ die Option Konfiguration für EpsonNet NDPS-Gateway.

Klicken Sie auf OK. Fahren Sie mit Schritt 4 fort.

Anmerkung zur Verwendung von Adobe PostScript 3:

Wenn Sie für einen Drucker zwei Drucker-Agenten erstellen, wählen Sie Namen mit Bezug zum

Druckertreibertyp aus, damit Sie erkennen können, welcher Drucker-Agent mit dem PostScript- bzw. dem ESC/Page-Druckertreiber verknüpft ist.

3. Erstellen Sie einen Drucker mit Zugriffssteuerung.

Klicken Sie in NetWare Administrator auf das Symbol für den Verzeichniskontext. Wählen Sie im Menü

Objekt den Befehl Erstellen und dann die Option NDPS-Drucker. Geben Sie den Namen des

Drucker-Agenten ein, wählen Sie Neuen Drucker-Agenten erstellen, und klicken Sie dann auf

Erstellen. Markieren Sie den erstellten NDPS-Manager, und wählen Sie dann als Gateway-Typ die

Option Konfiguration für EpsonNet NDPS-Gateway. Klicken Sie auf OK.

Anmerkung zur Verwendung von Adobe PostScript 3:

Wenn Sie für einen Drucker zwei Drucker-Agenten erstellen, wählen Sie Namen mit Bezug zum

Druckertreibertyp aus, damit Sie erkennen können, welcher Drucker-Agent mit dem PostScript- bzw. dem ESC/Page-Druckertreiber verknüpft ist.

Wie funktioniert es?

96

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Wählen Sie einen der folgenden Anschlussroutinetypen aus. Wählen Sie Remote (LPR on IP) (Remote

- LPR über IP), wenn Sie den Drucker im IP-Netzwerk verwenden möchten. Wählen Sie Remote

(rprinter on IPX) (Remote - rprinter über IPX), wenn Sie den Drucker in einem IPX-Netzwerk verwenden möchten. Klicken Sie auf Warteschlangen-basiert, wenn Sie die NetWare

NDS-Druckserver-Konfiguration der Netzwerkschnittstelle beibehalten möchten. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

Anmerkung zur Verwendung von Adobe PostScript 3:

Wenn Sie für den ersten Drucker-Agenten die Option Remote (rprinter on IPX) (Remote - rprinter über

IPX) gewählt haben, müssen Sie Remote (LPR on IP) (Remote - LPR über IP) für den zweiten

Drucker-Agenten wählen.

5. Konfigurieren Sie diesen wie folgt. Es wird empfohlen, ein Netzwerkstatusblatt der

Netzwerkschnittstelle zu drucken und die entsprechenden Elemente zu konfigurieren.

❏ Für die Remote-Verbindung (rpinter über IPX) gilt:

Sie müssen dieselbe Konfiguration des NetWare-Remotedrucker-Modus verwenden, die Sie bereits mit

EpsonNet Config eingerichtet haben.

IPX-Netzwerknummer: Geben Sie die IPX-Netzwerknummer der Netzwerkschnittstelle ein.

IPX-Knotennummer: Geben Sie die IPX-Knotennummer der Netzwerkschnittstelle ein.

SAP-Name: Geben Sie den Namen des primären Druckservers ein. Die folgenden Zeichen sollten Sie nicht verwenden: ~ ! @ # $ % ^ & * ( ) + ` = { } [ ] | \ : ; " ' < , >. ? / `

Druckernummer: Geben Sie die Drucker-Anschlussnummer (zwischen 0 und 254) ein.

❏ Für die Remote-Verbindung (LPR über IP) gilt:

IP-Adresse: Geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle ein. Sie können die IP-Adresse dem

Netzwerkstatusblatt entnehmen.

❏ Für die Warteschlangen-basierte Verbindung gilt:

NDS-Kontext: Geben Sie den NDS-Kontext ein.

Druckerserver-Name: Druckserver-Name, der bereits in NDS oder Bindung definiert wurde. Wenn sich der Drucker im Remote-Drucker-Modus befindet, geben Sie den Namen des Druckservers ein, der beim Laden von PSERVER.NLM verwendet wird.

Druckername: Druckername, der bereits in NDS oder Bindung definiert wurde.

NDS-Datenträger für Druckwarteschlange: Das Format lautet wie folgt:

Format: NDS-Datenträger und -Kontext

Zum Beispiel: NDPS_SERVER_SYS.EPSON

Dateiserver für Druckwarteschlange: Geben Sie den Dateiservernamen für die

Druckwarteschlange ein.

IPX-Netzwerknummer: Geben Sie die IPX-Netzwerknummer der Netzwerkschnittstelle ein.

IPX-Knotennummer: Geben Sie die IPX-Knotennummer der Netzwerkschnittstelle ein.

6. Wenn Sie die Felder ausgefüllt haben, klicken Sie auf Fertig stellen. Folgen Sie den Anweisungen am

Bildschirm.

Wie funktioniert es?

97

EPSON Netzwerkhandbuch

7. Das Dialogfeld Druckertreiber auswählen wird angezeigt. Wählen Sie einen geeigneten Druckertreiber für Windows Me/98 und Windows 2000/NT 4.0 aus. Wählen Sie den für Ihren Drucker vorgesehenen

Druckertreiber aus den entsprechenden Menüs aus. Windows 3.1 wird nicht unterstützt.

8. Klicken Sie auf Fortfahren.

9. Bestätigen Sie den gerade erstellten Drucker-Agenten.

Doppelklicken Sie in NetWare Administrator auf das NDPS-Managerobjekt, und klicken Sie dann auf

Liste der Drucker-Agenten. Prüfen Sie, ob der Status des gerade erstellten Drucker-Agenten

„Leerlauf“ ist.

Konfiguration für NetWare mithilfe von EpsonNet Config

Wenn Sie den Drucker im IPX-Netzwerk verwenden möchten, gehen Sie folgendermaßen vor.

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass einer der folgenden Clients auf dem Computer installiert ist: Novell Client 32, Novell

IntranetWare Client oder Novell Client.

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Melden Sie sich von einem beliebigen NetWare-Client aus als ADMIN am NetWare-Zielserver an.

3. Führen Sie EpsonNet Config über das Menü Start aus. Siehe „Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config aufrufen“ auf Seite 116, um weitere Informationen zu erhalten.

Wenn die IP-Adresse des Druckers bereits zugewiesen wurde, können Sie auch mit EpsonNet Config mit

Webbrowser arbeiten. Siehe „NetWare“ auf Seite 137, um weitere Informationen zu erhalten.

Einrichten des Druckers auf Client-Arbeitsstationen

Wenn Sie die Netzwerkschnittstelle konfiguriert haben, richten Sie den Drucker auf den

Client-Arbeitsstationen ein.

Automatisches Installieren von Druckern

1. Führen Sie unter Windows den Novell-Druckermanager aus. Führen Sie unter Windows Me/98/2000/NT folgendes Programm aus:

\PUBLIC\WIN32\NWPMW32.EXE

2. Wählen Sie im Menü Drucker des Dialogfelds Novell-Druckermanager die Option Neu aus.

3. Klicken Sie auf Hinzufügen. Eine Liste mit den verfügbaren Druckern wird angezeigt.

4. Markieren Sie den gewünschten Drucker, und klicken Sie auf Installieren.

Wie funktioniert es?

98

EPSON Netzwerkhandbuch

Das Dialogfeld Novell-Drucker - Installieren wird angezeigt. Sie können den eingeblendeten

Druckernamen ändern und eine vordefinierte Konfiguration auswählen.

5. Klicken Sie auf OK. Der Druckertreiber für das Druckermodell wird automatisch vom

Ressourcenmanagement-Service installiert.

6. Klicken Sie auf Schließen. Der Drucker wird im Druckermanager-Hauptfenster angezeigt und steht für

Druckaufträge zur Verfügung.

Manuelles Installieren von Druckern

1. Installieren Sie den Druckertreiber.

2. Ändern Sie im Eigenschaftenfenster des Druckers die Option Anschlüsse. Geben Sie die folgenden

Objekte für den Anschluss an.

❏ Drucker mit öffentlichem Zugriff:

Der Drucker-Agent, den Sie in „NDPS-Drucker mit öffentlichem Zugriff“ unter Gesamtes Netzwerk erstellt haben.

❏ Drucker mit Zugriffssteuerung:

Der Drucker-Agent, den Sie in der NDS-Struktur erstellt haben.

Weitere Informationen finden Sie in der Online-Dokumentation von Novell.

Anweisungen zur Verwendung eines DFÜ-Netzwerks

In diesem Abschnitt wird die Anwendung des DFÜ-Netzwerkes beschrieben.

Hinweis:

Der in diesem Handbuch beschriebene primäre Server ist ein primärer Zeitserver, der Zeit für die

Arbeitsstationen im Netzwerk bereitstellt.

Verwenden eines DFÜ-Netzwerks in den einzelnen Modi

Print-Server-Modus

Sie müssen eine eigene DFÜ-Leitung verwenden.

Da die Abfrage auf dem Dateiserver im Druckserver-Modus durchgeführt wird, ist keine stellvertretende

Antwort durch den Router möglich. Daher ist in diesem Fall keine DFÜ-Verbindung möglich.

Remote-Drucker-Modus

Im Remote-Drucker-Modus kann der primäre Server durch Verwendung eines Routers mit einer stellvertretenden Antwortfunktion am Einwahl-Zielort installiert werden. Allerdings wird unter Umständen ein zusätzliches Konto erstellt, wenn der primäre Server außer Betrieb ist. Um dies zu verhindern, wird empfohlen, Verbindungen über eine eigene DFÜ-Leitung zu verwenden.

Zur Verwendung einer DFÜ-Leitung gehen Sie folgendermaßen vor.

Wie funktioniert es?

99

EPSON Netzwerkhandbuch

Wenn der Einwahlzielort über einen primären Server verfügt

Für lokale Netzwerke mit Dateiservern gilt:

File server

Dial-up router

Primary file server

(primary print server)

Dial-up router

Printer

Local network Remote network

❏ Wenn der Strom eingeschaltet wurde

Eine Einwahl erfolgt, da zuerst auf einen lokalen Dateiserver und erst dann auf einen primären Server zugegriffen wird. Dies stellt kein Problem dar, da diese Einwahl nur beim Starten vorgenommen wird.

❏ Wenn die Netzwerkschnittstelle nicht ordnungsgemäß eingerichtet ist

Eine Einwahl erfolgt, da zuerst auf einen lokalen Dateiserver und erst dann auf einen primären Server zugegriffen wird. Diese Einwahl wird in Abständen von ungefähr fünf Minuten wiederholt. Zur Lösung dieses Problems nehmen Sie die Einstellungen der Netzwerkschnittstelle ordnungsgemäß vor.

❏ Während des normalen Betriebs (Energiesparmodus)

Entsprechend der NetWare-Protokollkonvention wird ein SPX-Watchdogpaket gesendet. Verwenden

Sie einen Router mit einer stellvertretenden Antwortfunktion, um eine Einwahl zu verhindern.

❏ Während des normalen Betriebs (Druckvorgang)

Eine Einwahl erfolgt, während die Druckdaten übertragen werden. Dies stellt kein Problem dar, da es sich um eine Einwahl speziell für das DFÜ-Netzwerk handelt.

❏ Wenn der primäre Server während des Betriebs ausgefallen ist

Es erfolgt eine Einwahl, da in regelmäßigen Abständen versucht wird, eine Verbindung zum primären

Server herzustellen. Da dies der Funktion zur automatischen erneuten Verbindungsherstellung zuzuschreiben ist, schalten Sie den Drucker einmal aus.

❏ Wenn der Dateiserver im lokalen Netzwerk ausgefallen ist

Wenn im lokalen Netzwerk kein Dateiserver vorhanden ist, kann NetWare in diesem Netzwerk nicht verwendet werden. In diesem Fall ist das NetWare-Protokoll für die Netzwerkschnittstelle ebenfalls nicht verfügbar. Unter dieser Bedingung wird keine Einwahl vorgenommen. Wenn der Dateiserver im lokalen

Netzwerk wiederhergestellt wird, wird die Netzwerkschnittstelle ebenfalls automatisch wiederhergestellt.

Wie funktioniert es?

100

EPSON Netzwerkhandbuch

Für lokale Netzwerke ohne Dateiserver gilt:

Dial-up router

Printer

Dial-up router

Primary file server

(primary print server)

Local network Remote network

In Abhängigkeit von den Routereinstellungen kann das NetWare-Protokoll ohne Dateiserver in einem lokalen Netzwerk verwendet werden. Dieses Setup hat dasselbe Muster wie das oben beschriebene Setup.

Wenn das lokale Netzwerk über einen primären Server verfügt

Auch wenn im lokalen Netzwerk ein primärer Server installiert wurde, kann je nach Konfiguration eventuell eine unnötige Einwahl erzeugt werden.

Die folgenden Probleme treten häufig im Print-Server-Modus und im Remote-Drucker-Modus auf.

Primary file server

(primary print server)

Printer

Dial-up router

Local network

Dial-up router

Remote network

File server

(print server)

❏ Wenn der Strom eingeschaltet wurde

Eine Einwahl wird nicht vorgenommen, da der Zugriff nur über den primären Server erfolgt.

❏ Wenn die Netzwerkschnittstelle nicht ordnungsgemäß eingerichtet ist

Eine Einwahl wird nicht vorgenommen, da der Zugriff nur über den primären Server erfolgt. Wenn jedoch der Dateiserver/Print Server des Remote-Netzwerks irrtümlicherweise als primärer Server eingerichtet ist, wird möglicherweise unnötig eingewählt. Zur Lösung dieses Problems korrigieren Sie die Einstellungen.

❏ Im normalen Betrieb (Energiesparmodus/Druckvorgang)

Eine Einwahl wird nicht vorgenommen, da der Zugriff nur über den primären Server erfolgt.

Wie funktioniert es?

101

EPSON Netzwerkhandbuch

❏ Wenn der primäre Server während des Betriebs ausgefallen ist

Es wird in regelmäßigen Abständen versucht, eine Verbindung zum primären Server herzustellen, es erfolgt jedoch keine Einwahl. Wenn der Router jedoch zur Weiterleitung von SAP-Paketen (Suchen des nächstgelegenen Servers) eingerichtet wurde, wird möglicherweise eine unnötige Einwahl vorgenommen. Zur Lösung dieses Problems schalten Sie den Drucker einmal aus, oder deaktivieren Sie das Weiterleiten von SAP-Paketen für den Router (Suchen des nächstgelegenen Servers).

Für Drucker, die keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen

In diesem Abschnitt wird die Konfiguration der Netzwerkschnittstelle für NetWare beschrieben.

Um in einer NetWare-Umgebung zu drucken, müssen Sie NDPS verwenden. Installieren Sie zuerst

EpsonNet NDPS Gateway auf Ihrem NetWare-Server, stellen Sie anschließend eine gültige IP-Adresse für die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet Config ein.

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass Sie der Netzwerkschnittstelle eine statische IP-Adresse zuweisen.

Einführung in NetWare-Einstellungen

Unterstützte Systeme

Server-Umgebung

❏ NetWare 5.0/5.1 (NDPS)

❏ NetWare 6.0 ( NDPS)

Client-Umgebung

Die Client-Umgebung muss von NetWare unterstützt werden.

Die Clients können den durch die Netzwerkschnittstelle bereitgestellten Druckertreiber verwenden.

Der folgende Novell-Client wird unterstützt.

❏ Windows 98:

Novell Client 3.4 oder höher für Windows 98/95

❏ Windows 2000/NT 4.0:

Novell Client 4.8 oder höher für Windows 2000/NT 4.0

❏ Windows XP:

Novell Client 4.9 oder höher für Windows XP

Wie funktioniert es?

102

EPSON Netzwerkhandbuch

Verwenden des EpsonNet NDPS-Gateways

Dieser Abschnitt enthält Anweisungen zum Drucken mit Novell Distributed Print Services

®

(NDPS

Novell

®

NetWare

®

5.x/6.0.

®

) unter

Hinweis:

Mit NDPS können keine Banner gedruckt werden.

Das Utility Status Monitor kann mit NDPS nicht verwendet werden.

Binden Sie das IP-Protokoll an den NetWare-Server, auf dem NDPSM.NLM und EPSONGW.NLM

ausgeführt werden.

Prüfen Sie die folgenden Punkte, bevor Sie beginnen.

❏ Installieren Sie auf den Client-Arbeitsstationen die geeignete Software, wie z. B. Novell Client für

Windows 95/98 Version 3.4, Novell Client für Windows NT/2000 Version 4.8 oder Novell Client für

Windows XP Version 4.9. Stellen Sie sicher, dass dort NDPS installiert wird.

Überblick über die Einstellungen

Im Folgenden werden grundlegende Schritte zur Verwendung der Netzwerkschnittstelle mit dem

NDPS-Drucksystem erläutert. Ausführliche Vorgehensweisen finden Sie in den folgenden Abschnitten.

1. Installieren Sie den EpsonNet NDPS-Gateway.

2. Laden Sie Druckertreiberdateien auf den NDPS RMS-Server hoch.

3. Erstellen Sie in NetWare Administrator ein NDPS-Managerobjekt.

4. Erstellen Sie in NetWare Administrator einen Drucker-Agenten.

5. Richten Sie den Drucker auf den Client-Arbeitsstationen ein.

Welche Umgebung Sie verwenden, welche Einstellungen Sie vornehmen und mit welchen Tools Sie arbeiten, hängt vom Druckertyp und vom ausgewählten Verbindungstyp ab. Sie können einen

NDPS-Manager und einen Drucker-Agenten in NetWare Administrator oder teilweise über die

Serverkonsole erstellen. Weitere Informationen finden Sie in der Online-Dokumentation von Novell.

Installieren des EpsonNet NDPS-Gateways auf Ihrem NetWare-Server

EpsonNet NDPS Gateway kann von der Software-CD-ROM installiert werden.

Hinweis:

Wenn bereits eine ältere Version des EpsonNet NDPS-Gateways installiert wurde, entfernen Sie den

NDPS-Manager, bevor Sie eine neue Version des EpsonNet NDPS-Gateways installieren.

1. Öffnen Sie den Ordner NETUTIL.

Wie funktioniert es?

103

EPSON Netzwerkhandbuch

2. Öffnen Sie anschließend den Ordner ENGW.

3. Doppelklicken Sie auf EDPS2***.EXE.

Hinweis:

Die letzten drei Zeichen des Dateinamens (durch Sternchen dargestellt) unterscheiden sich je nach Land.

Ausführliche Informationen zum EpsonNet NDPS-Gateway finden Sie im Online-Handbuch auf der

Software-CD-ROM.

Zum Anzeigen des Online-Handbuchs gehen Sie wie folgt vor.

1. Öffnen Sie den Ordner NETUTIL.

2. Öffnen Sie anschließend den Ordner ENGW.

3. Doppelklicken Sie auf index.htm.

Hochladen von Druckertreiberdateien in den RMS

Nach dem Installieren des EpsonNet NDPS-Gateways müssen Sie den Druckertreiber in den

Ressourcenmanagement-Service (RMS) hochladen.

Laden Sie den Druckertreiber mit NDPS Broker zum NetWare-Server hoch. Informationen über die

Vorgehensweise finden Sie im Abschnitt über NDPS oder iPRINT in der Dokumentation zu NetWare.

Erstellen eines NDPS-Managers

1. Führen Sie NetWare Administrator (NWADMN32.EXE) auf dem Clientcomputer aus. Das

Browser-Hauptfenster wird angezeigt.

2. Klicken Sie zum Erstellen des NDPS-Managers auf das Symbol für den Verzeichniskontext, und wählen

Sie dann im Menü Objekt die Option Erstellen aus.

3. Wählen Sie danach den Eintrag NDPS-Manager aus der Liste aus.

4. Geben Sie den Namen des NDPS-Managers im Feld Name des NDPS-Managers ein.

5. Durchsuchen Sie den Resident-Server, und wählen Sie den Ort für die Zuweisung des NDPS-Managers aus.

6. Durchsuchen Sie den Datenbank-Datenträger, und wählen Sie den Ort für die Zuweisung der

NDPS-Managerdatenbank aus.

7. Klicken Sie auf Erstellen. Das Symbol NDPS-Manager wird im Browser-Hauptfenster angezeigt.

Wie funktioniert es?

104

EPSON Netzwerkhandbuch

8. Geben Sie an der Serverkonsole LOAD NDPSM ein, und wählen Sie dann den von Ihnen erstellten

NDPS-Manager aus.

Erstellen eines Drucker-Agenten

Wenn Sie einen NDPS-Manager angelegt haben, können Sie Drucker-Agenten für Drucker mit öffentlichem

Zugriff oder Drucker mit Zugriffssteuerung erstellen. Im Folgenden werden die Funktionen von Druckern mit öffentlichem Zugriff und Druckern mit Zugriffssteuerung erläutert.

❏ Drucker mit öffentlichem Zugriff:

NDPS-Drucker, die allen Netzwerkbenutzern zur Verfügung stehen und nicht mit einem NDS-Objekt verknüpft sind. Benutzer können einen beliebigen auf ihren Arbeitsstationen angezeigten Drucker mit

öffentlichem Zugriff auswählen und auf ihm drucken. Diese Drucker verfügen jedoch nicht über alle

Dienste, wie z. B. Zugriffssicherheit und Auftragsereignisbenachrichtigung.

❏ Drucker mit Zugriffskontrolle:

NDPS-Drucker, die vom NetWare-Administrator zur NDS-Struktur hinzugefügt werden. Sie stehen den

Arbeitsstationbenutzern nur durch die NDS-Objektliste zur Verfügung. Diese Drucker können die von

NDS bereitgestellten Sicherheits- und Managementfunktionen umfassend nutzen.

Automatisches Erstellen eines Drucker-Agenten

Sie können einen Drucker-Agenten automatisch erstellen. Allerdings können nur Drucker mit öffentlichem

Zugriff auf diese Weise erstellt werden. Weitere Informationen finden Sie im Handbuch zu EpsonNet NDPS

Gateway unter „Automatisches Erstellen von Druckern mit öffentlichem Zugriff“.

Manuelles Erstellen eines Drucker-Agenten

Sie können Drucker-Agenten als Drucker mit öffentlichem Zugriff oder als Drucker mit Zugriffssteuerung erstellen. Der Erstellungsprozess für einen Drucker-Agenten hängt vom ausgewählten Druckertyp ab.

1. Wählen Sie einen Druckertyp (entweder Drucker mit öffentlichem Zugriff oder Drucker mit

Zugriffssteuerung).

2. Erstellen Sie einen Drucker mit öffentlichem Zugriff. Wenn Sie einen Drucker mit Zugriffssteuerung erstellen möchten, wechseln Sie zu Schritt 3.

Doppelklicken Sie in NetWare Administrator auf den von Ihnen erstellten NDPS-Manager. Klicken Sie auf Liste der Drucker-Agenten und dann auf Neu. Geben Sie den Namen des Drucker-Agenten ein, und wählen Sie dann als Gateway-Typ die Option Konfiguration für EpsonNet NDPS-Gateway.

Klicken Sie auf OK. Fahren Sie mit Schritt 4 fort.

Wie funktioniert es?

105

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Erstellen Sie einen Drucker mit Zugriffssteuerung.

Klicken Sie in NetWare Administrator auf das Symbol für den Verzeichniskontext. Wählen Sie im Menü

Objekt den Befehl Erstellen und dann die Option NDPS-Drucker. Geben Sie den Namen des

Drucker-Agenten ein, wählen Sie Neuen Drucker-Agenten erstellen, und klicken Sie dann auf

Erstellen. Markieren Sie den erstellten NDPS-Manager, und wählen Sie dann als Gateway-Typ die

Option Konfiguration für EpsonNet NDPS-Gateway. Klicken Sie auf OK.

4. Wählen Sie Remote – LPR über IP.

5. Konfigurieren Sie diesen wie folgt. Es wird empfohlen, ein Netzwerkstatusblatt der

Netzwerkschnittstelle zu drucken und die entsprechenden Elemente zu konfigurieren.

❏ Für die Remote-Verbindung (LPR über IP) gilt:

IP-Adresse: Geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle ein. Sie können die IP-Adresse dem

Netzwerkstatusblatt entnehmen.

6. Wenn Sie die Felder ausgefüllt haben, klicken Sie auf Fertig stellen. Folgen Sie den Anweisungen am

Bildschirm.

7. Das Dialogfeld Druckertreiber auswählen wird angezeigt. Wählen Sie einen geeigneten Druckertreiber für Windows Me/98 und Windows 2000/NT 4.0 aus. Wählen Sie den für Ihren Drucker vorgesehenen

Druckertreiber aus den entsprechenden Menüs aus. Windows 3.1 wird nicht unterstützt.

8. Klicken Sie auf Fortfahren.

9. Bestätigen Sie den gerade erstellten Drucker-Agenten.

Doppelklicken Sie in NetWare Administrator auf das NDPS-Managerobjekt, und klicken Sie dann auf

Liste der Drucker-Agenten. Prüfen Sie, ob der Status des gerade erstellten Drucker-Agenten

„Leerlauf“ ist.

Einrichten des Druckers auf Client-Arbeitsstationen

Weitere Informationen zur Einrichtung des Druckers auf Client-Arbeitsstationen, finden Sie in der

Online-Dokumentation von Novell.

Wie funktioniert es?

106

EPSON Netzwerkhandbuch

Einstellungen für UNIX

Einführung in UNIX-Einstellungen

In diesem Kapitel wird beschrieben, wie der Drucker mit dem lpr-Befehl für verschiedene UNIX-Systeme eingerichtet werden kann.

Ihr Drucker unterstützt viele UNIX-Standardbefehle und kann von einem Host-Computer konfiguriert werden, ohne dass ein spezielles Einrichtungs-Utility verwendet werden muss.

Ihr Drucker kann als Remote-Drucker in Systemen eingesetzt werden, die TCP/IP-Ethernet-Übertragung mit

LPR-Remote-Druck-Protokoll oder das Standard-FTP (File Transfer Protocol) verwenden.

Hinweis:

Da dieser Drucker Daten nicht in die Druckerbefehlssprache konvertiert, sind Druckertreiber und -filter für jedes System erforderlich.

lpr-Filter

Filter für lpr werden über den Namen des Remote-Druckers gesteuert. Bei der Einrichtung eines lpr-Druckereintrags wird ein Name eingegeben für:

❏ den Namen des lokalen Druckers, zu dem umgeleitet werden soll

❏ den Hostnamen der Station, an die der Druck gesendet wird

❏ den Namen des Remote-Druckers (Name des Druckeranschlusses auf der Remote-Station)

Es können mehrere unterschiedliche Remote-Druckernamen eingerichtet werden, die alle zum selben

Ethernet Remote-Host geleitet werden. Jedem von ihnen wird ein anderer lokaler Druckername zur

Umleitung zugewiesen. Verschiedene Arten von Druckaufträgen können an verschiedene Druckernamen

übermittelt werden, die dann alle auf demselben Drucker über dieselbe Ethernet-Schnittstelle ausgeführt werden, jedoch unterschiedliche Filter verwenden.

Die Optionen für Remote-Druckernamen, die zum Aufrufen der unterschiedlichen Filter verwendet werden, sind folgende: lpb lpa lpbf

Binäre Dateien (keine Filter)

ASCII-Dateien (Wagenrücklauf an

Zeilenenden)

Binäre Datei mit Seitenvorschub am

Dateiende

Wie funktioniert es?

107

EPSON Netzwerkhandbuch lpaf ASCII-Datei mit Seitenvorschub am

Dateiende

Alle weiteren Optionen für Remote-Druckernamen werden wie „lpb“ behandelt.

Es folgt ein Beispiel für die Übermittlung einer Textdatei „txtfile“ über „lpr“ mit einem abschließenden

Seitenvorschub:

% lpr -plpaf txtfile

Einrichten verschiedener UNIX-Systeme mit dem LPR-Befehl

Unter den folgenden UNIX-Systemen kann mit dem Standard-lpr-Befehl gedruckt werden.

❏ SunSoft Solaris ab Version 2.4

❏ SunOS ab Version 4.1.4

❏ IBM AIX ab Version 3.2.5 und ab Version 4.1.3

❏ HP-UX ab Version 9.05

❏ SCO UNIX ab Version 4.2

Einrichten unter SunSoft Solaris ab Version 2.4

Geben Sie in den folgenden Schritten den Namen ein, unter dem der Drucker als HOSTNAME angezeigt werden soll, und geben Sie den Namen ein, unter dem der Drucker als Rprinter angezeigt werden soll.

1. Fügen Sie die IP-Adresse und den Hostnamen des Druckers zur Datei \etc\hosts hinzu.

Beispiel:

22.33.44.55 HOSTNAME

2. Definieren Sie den Hostnamen als Print Server.

Beispiel:

lpsystem -t bsd HOSTNAME

3. Erstellen Sie den Drucker.

Beispiel:

lpadmin -p Rprinter -s HOSTNAME\aux-T unknown-1 any

Wie funktioniert es?

108

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Richten Sie den Drucker für den Betrieb ein.

Beispiel:

accept Rprinter enable Rprinter

5. Verwenden Sie zum Drucken den Befehl „lp“.

Beispiel:

lp -d RPrinter Print-File-Name

Einrichten für SunOS ab Version 4.1.4

Geben Sie in den folgenden Schritten den Namen ein, unter dem der Drucker als HOSTNAME angezeigt werden soll, und geben Sie den Namen ein, unter dem der Drucker als Rprinter angezeigt werden soll.

1. Fügen Sie die IP-Adresse und den Hostnamen des Druckers zur Datei \etc\hosts hinzu.

Beispiel:

22.33.44.55 HOSTNAME

2. Erstellen Sie ein Spool-Verzeichnis.

Beispiel:

mkdir\var\spool\lpd\PRIFx

3. Fügen Sie den Druckereintrag zur Datei \etc\printcap hinzu.

Beispiel:

Rprinter |

ALCXXXX:lp=:rm=HOSTNAME:rp=aux:sd=/var/spool/lpd/PRIFx

4. Verwenden Sie zum Drucken den Befehl „lpr“.

Beispiel:

lpt -s -PRPrinter Print-File-Name

c

Achtung:

Dateien von über 1 MB können nur gedruckt werden, wenn die Option „-s“ verwendet wird.

Wie funktioniert es?

109

EPSON Netzwerkhandbuch

Einrichten für IBM AIX ab Version 3.2.5 und 4.1.3 oder höher

Geben Sie in den folgenden Schritten den Namen ein, unter dem der Drucker als HOSTNAME angezeigt werden soll, und geben Sie den Namen ein, unter dem der Drucker als Rprinter angezeigt werden soll.

1. Fügen Sie die IP-Adresse und den Hostnamen des Druckers zur Datei \etc\hosts hinzu.

Beispiel:

22.33.44.55 HOSTNAME

2. Führen Sie „smit“ aus.

Beispiel:

smit printer

3. Setzen Sie den Druckernamen ein (Beispiel: Rprinter):

„Manage Remote Printer“„Client Services“„Remote Printer Queues“„NAME of queue to add“.

Setzen Sie den Hostnamen ein (Beispiel: HOSTNAME):

„ZIELHOST für Remote-Jobs“

Setzen Sie den Anschlussnamen ein (Beispiel: aux):

„Name der DRUCKERWARTESCHLANGE auf Remote-Drucker“

4. Verwenden Sie zum Drucken den Befehl „lpr“.

Beispiel:

lpr -PRPrinter Print-File-Name

Wie funktioniert es?

110

EPSON Netzwerkhandbuch

Einrichten für HP-UX ab Version 9.05

Geben Sie in den folgenden Schritten den Namen ein, unter dem der Drucker als HOSTNAME angezeigt werden soll, und geben Sie den Namen ein, unter dem der Drucker als Rprinter angezeigt werden soll.

1. Fügen Sie die IP-Adresse und den Hostnamen zur Datei \etc\hosts hinzu.

Beispiel:

22.33.44.55 HOSTNAME

2. Beenden Sie den Druckerdienst.

Beispiel:

lpshut

3. Erstellen Sie einen Drucker.

Beispiel:

lpadmin -pRPrinter -v/dev/null -mrmodelormHOSTNAME -orpaux

4. Starten Sie den Druckerdienst neu.

Beispiel:

lpshed

5. Richten Sie den Drucker für den Betrieb ein.

Beispiel:

accept Rprinter enable Rprinter

6. Verwenden Sie zum Drucken den Befehl „lp“.

Beispiel:

lp -DRPrinter Print-File-Name

Wie funktioniert es?

111

EPSON Netzwerkhandbuch

Einrichten für SCO UNIX ab Version 4.2 (Open Server)

Geben Sie in den folgenden Schritten den Namen ein, unter dem der Drucker als HOSTNAME angezeigt werden soll, und geben Sie den Namen ein, unter dem der Drucker als Rprinter angezeigt werden soll.

1. Fügen Sie die IP-Adresse und den Hostnamen zur Datei \etc\hosts hinzu.

Beispiel:

22.33.44.55 HOSTNAME

2. Führen Sie „rlpconf“ aus, um den Drucker zu registrieren.

Beispiel:

rlpconf

3. Geben Sie den Namen des Druckers ein.

Beispiel:

Please enter the printer name (q to quit):RPrinter

4. Geben Sie den Remote-Drucker als Druckertyp an.

Beispiel:

Is Rprinter a remote printer or a local printer (r/l)? r

5. Geben Sie den Namen des Hosts für den Remote-Drucker ein.

Beispiel:

Please enter the name of the remote host that Rprinter is attached to:

HOSTNAME Printer RPrinter is connected to host HOSTNAME

6. Stellen Sie sicher, dass alle Einträge richtig sind.

Beispiel:

Is this correct?(y/n)y

7. Legen Sie fest, dass die erweiterte RLP-Funktion (gültig, wenn der Print Server SCO-UNIX ist) nicht verwendet wird.

Beispiel:

If HOSTNAME currently runs SCO OpenServer

Release 5 or above, it can support the extended remote line printer protocol. Do you want to turn on the "extended RLP protocol" support flag?

If you are not sure, answer "n"? (y/n)[n]n

Wie funktioniert es?

112

EPSON Netzwerkhandbuch

8. Geben Sie an, ob der erstellte Drucker der Standarddrucker sein soll.

Beispiel:

Would you like this to be the system default printer? (y/n)y

9. Verwenden Sie zum Drucken den Befehl „lpr“.

Beispiel:

lpr -d RPrinter Print-File-Name

Verwenden des Befehls „ftp“

FTP-Befehle sind in allen UNIX-Systemen vorhanden.

FTP-Programme verwenden Befehle, die in allen UNIX-Systemen gebräuchlich sind.

Es folgt ein Beispiel für den Druck mit dem Befehl „ftp“ (die Eingabeschritte sind unterstrichen).

ftp> open 22.33.44.55

Connected to 22.33.44.55

220 PR-Ifx(22.33.44.55) ftp server ready.

Name:

331 Password Required for (No Name).

Password:

230 User logged in.

200 Type set to I.

ftp> put binary file

200 PORT command successful.

150 Opening data connection for binary_file

226 Transfer complete ftp> bye

Wie funktioniert es?

113

EPSON Netzwerkhandbuch

Kapitel 3

Netzwerk-Software

In diesem Abschnitt wird die Verwendung der mit dem Drucker gelieferten Netzwerk-Software erläutert.

Hinweis:

Die verfügbare Software ist je nach Druckermodell unterschiedlich.

EpsonNet Config für Windows

Informationen zu EpsonNet Config

Bei EpsonNet Config handelt es sich um eine Windows-Konfigurationssoftware, mit der Administratoren die

Netzwerkschnittstelle für TCP/IP, NetWare, MS Network, AppleTalk, IPP und SNMP konfigurieren können.

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config von der Software-CD-ROM, die im Lieferumfang dieses Produkts

enthalten ist.

Wenn EpsonNet Config auf Windows Vista installiert ist, wird NetBEUI und IPX nicht als Suchprotokoll

unterstützt.

Wenn EpsonNet Config unter Windows XP/Server 2003 installiert ist, wird NetBEUI als Suchprotokoll

nicht unterstützt, weil NetBEUI offiziell nicht unter Windows XP/Server 2003 unterstützt wird.

Hinweis für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

Wenn Sie den Drucker in einer Einwahlumgebung ohne NetWare verwenden, deaktivieren Sie auf dem

NetWare-Bildschirm das Kontrollkästchen Use NetWare (NetWare verwenden). Wenn dieses

Kontrollkästchen aktiviert ist, wird das NetWare-Konto bei Verwendung des Einwahlrouters möglicherweise belastet.

Verwenden Sie zum Konfigurieren der Netzwerkschnittstelle für NetWare das Protokoll IPX und melden

Sie sich mit Supervisorrechten beim NetWare-Server oder NDS-Kontext an.

Wenn Sie die Netzwerkschnittstelle für NetWare 5.x konfigurieren, müssen Sie sich über eine

IPX-Verbindung beim NetWare-Server anmelden. Wenn Sie sich beim NetWare-Server mit einer

IP-Verbindung anmelden, stehen der NetWare-Bildschirm und die IXP-Trap-Einstellungen nicht zur

Verfügung.

Netzwerk-Software

114

EPSON Netzwerkhandbuch

Systemvoraussetzungen

In der nachstehenden Tabelle sind die Systemanforderungen von EpsonNet Config aufgeführt.

Betriebssysteme

Festplattenspeicher

Windows Vista

Windows XP Professional/Home Edition

Windows Me

Windows 98/98 Second Edition

Windows Server 2003

Windows 2000 Server/Professional

Windows NT 4.0 Server/Workstation mit Service Pack 5.0 oder höher

49 MB

EpsonNet Config installieren

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um EpsonNet Config zur Konfiguration der Netzwerkschnittstelle auf dem Computer zu installieren.

Hinweis:

Wenn Sie nach der Installation von EpsonNet Config Protokolle oder Dienste zum Betriebssystem hinzufügen oder davon löschen, arbeitet EpsonNet Config unter Umständen nicht einwandfrei. Sollte dies vorkommen, deinstallieren Sie EpsonNet Config und installieren Sie es dann neu.

1. Achten Sie darauf, dass alle Anwendungen beendet sind und legen Sie dann die Software-CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Hinweis:

Wenn die Network Utilities-CD-ROM im Lieferumfang enthalten ist, legen Sie diese an Stelle der

Software-CD-ROM ein.

2. Das Fenster Software-Installation wird automatisch geöffnet.

Wenn das Fenster Software-Installation nicht angezeigt wird, doppelklicken Sie auf EPSETUP.EXE auf der CD-ROM.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Netzwerk-Utility installieren.

Hinweis:

Wenn Sie die Software von der Network Utilities-CD-ROM installieren, wird dieser Schritt

übersprungen.

4. Klicken Sie auf das Symbol neben EpsonNet Config.

Netzwerk-Software

115

EPSON Netzwerkhandbuch

5. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

Hinweis:

Wenn das Fenster „Windows-Sicherheitswarnung“ angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche

Nicht mehr blocken, sonst werden die Geräte nicht im Fenster von EpsonNet Config aufgeführt.

Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config aufrufen

Das Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config enthält ausführliche Informationen zu EpsonNet Config. Führen

Sie die folgenden Schritte aus, um das Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config aufzurufen.

1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Programme (Windows Me, 98, 2000 und NT 4.0) bzw. Alle

Programme (Windows Vista, XP und Server 2003), wählen Sie EpsonNet und anschließend

EpsonNet Config V2. Klicken Sie auf EpsonNet Config, um das Programm zu starten.

2. Wählen Sie im Menü Hilfe die Option Hilfe zu EpsonNet Config aus.

Das EpsonNet Config-Benutzerhandbuch wird angezeigt. Durch Klicken auf die Verknüpfungen an der linken Seite des Bildschirms können Sie Informationen zum Arbeiten mit EpsonNet Config abrufen.

Netzwerk-Software

116

EPSON Netzwerkhandbuch

EpsonNet Config für Macintosh

Informationen zu EpsonNet Config

Bei EpsonNet Config für Macintosh handelt es sich um eine Konfigurationssoftware für Macintosh, mit der

Administratoren die Netzwerkschnittstelle für TCP/IP, AppleTalk und IPP konfigurieren können.

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config von der Software-CD-ROM, die im Lieferumfang dieses Produkts enthalten ist.

Systemvoraussetzungen

In der nachstehenden Tabelle sind die Systemanforderungen von EpsonNet Config aufgeführt.

Betriebssysteme

Modelle

Festplattenspeicher

Mac OS 10.2.x oder höher

Mac OS 9.x

PowerPC Macintosh/Intel Macintosh

45 MB

EpsonNet Config installieren

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um EpsonNet Config zur Konfiguration der Netzwerkschnittstelle auf dem Computer zu installieren.

1. Achten Sie darauf, dass alle Anwendungen beendet sind und legen Sie dann die Software-CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Hinweis:

Wenn die Network Utilities-CD-ROM im Lieferumfang enthalten ist, legen Sie diese an Stelle der

Software-CD-ROM ein.

Der EPSON-Ordner wird automatisch geöffnet.

2. Wählen Sie das entsprechende Betriebssystem-Symbol im Ordner EPSON und doppelklicken Sie darauf.

Netzwerk-Software

117

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Netzwerk-Utility installieren.

Hinweis:

Wenn Sie die Software von der Network Utilities-CD-ROM installieren, wird dieser Schritt

übersprungen.

4. Klicken Sie auf das Symbol neben EpsonNet Config.

5. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config aufrufen

Das Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config enthält ausführliche Informationen zu EpsonNet Config. Führen

Sie die folgenden Schritte aus, um das Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config aufzurufen.

1. Doppelklicken Sie auf das Symbol Macintosh HD. Doppelklicken Sie im Ordner Programme auf den

Ordner EpsonNet und dann auf den Ordner EpsonNet Config. Doppelklicken Sie zuletzt auf das

Symbol EpsonNet Config.

2. Wählen Sie im Menü Hilfe die Option Hilfe zu EpsonNet Config aus.

Das EpsonNet Config-Benutzerhandbuch wird angezeigt. Durch Klicken auf die Verknüpfungen an der linken Seite des Bildschirms können Sie Informationen zum Arbeiten mit EpsonNet Config abrufen.

Netzwerk-Software

118

EPSON Netzwerkhandbuch

EpsonNet Config mit Webbrowser

Informationen zu EpsonNet Config

Bei EpsonNet Config mit Webbrowser handelt es sich um ein webbasiertes Utility, mit dem der Drucker für den Betrieb in einem Netzwerk konfiguriert werden kann.

Durch Eingabe der IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle als URL im Browser können Sie EpsonNet Config starten, um die Netzwerkschnittstelle für TCP/IP, NetWare, MS Network, AppleTalk, IPP und SNMP zu konfigurieren.

Unterstützter Webbrowser

Windows:

❏ Microsoft Internet Explorer ab Version 4.01

❏ Netscape Navigator ab Version 4.05

Hinweis:

Zur Verwendung von EpsonNet Config mit Webbrowser muss Java™ Plug-In auf dem Computer installiert sein. Sie können das Java™-Plug-In außerdem von der folgenden Website herunterladen: http://go.epson.com/en-US/java

Hinweis für Benutzer von Windows NT 4.0:

Wenn Sie noch keine Aktualisierung auf Service Pack 3 von Windows NT vorgenommen haben, installieren

Sie diesen Service Pack zuerst, bevor Sie Microsoft Internet Explorer installieren.

Mac OS X:

❏ Microsoft Internet Explorer ab Version 4.01

❏ Netscape Navigator ab Version 7.0

❏ Safari

Hinweis:

Unter Mac OS 9 ist es nicht möglich, Druckereinstellungen zu konfigurieren. Es stehen lediglich

Netzwerkeinstellungen zur Verfügung.

Unix:

❏ Netscape Navigator ab Version 4.05

Netzwerk-Software

119

EPSON Netzwerkhandbuch

Informationen zur Einstellung des Webbrowsers

Verwenden Sie für den Einsatz von EpsonNet Config mit Webbrowser auf keinen Fall einen Proxyserver für den Internetzugang. Wenn das Kontrollkästchen Internetzugang über Proxyserver aktiviert ist, können

Sie EpsonNet Config mit Webbrowser nicht verwenden. Gehen Sie folgendermaßen vor, um das

Kontrollkästchen Proxyserver verwenden zu deaktivieren.

1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf dem Desktop auf den Internet Explorer, und wählen Sie

Eigenschaften aus.

2. Klicken Sie auf die Registerkarte Verbindungen.

3. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Proxyserver verwenden.

Netzwerkschnittstelle mit webbasiertem EpsonNet Config konfigurieren

Nachdem Sie der Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet EasyInstall, EpsonNet Config für Windows bzw.

Macintosh oder mit dem Befehl arp/ping eine IP-Adresse zugewiesen haben, können Sie die

Netzwerkschnittstelle mit dem webbasierten EpsonNet Config konfigurieren.

Hinweis:

Auf dem Computer muss ein Webbrowser installiert sein.

TCP/IP muss für den Computer und die Netzwerkschnittstelle ordnungsgemäß eingerichtet sein.

Führen Sie EpsonNet Config für Windows oder Macintosh und das webbasierte EpsonNet Config nicht

gleichzeitig aus.

In Ihrem Browser kann die Verwendung einiger Zeichen eingeschränkt sein. Informationen finden Sie in

der Dokumentation zum Browser oder Betriebssystem.

Hinweis für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

Wenn Sie anstelle von NetWare die Einwahlumgebung verwenden, wählen Sie im Fenster NetWare die

Option Deaktivieren aus. Wenn bei Verwendung des Einwahlrouters die Option Aktivieren ausgewählt ist, können für das zusätzliche Konto möglicherweise Kosten entstehen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die IP-Adresse mit EpsonNet Config zu ändern.

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Führen Sie EpsonNet Config anhand einer der folgenden Methoden aus:

❏ Führen Sie EpsonNet Config für Windows oder Macintosh aus. Wählen Sie den Drucker, den Sie konfigurieren möchten, aus der Liste aus, und klicken Sie anschließend auf Browser starten.

Netzwerk-Software

120

EPSON Netzwerkhandbuch

❏ Öffnen Sie den Browser und geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle direkt ein. Führen

Sie EpsonNet Config für Windows oder Macintosh nicht aus.

http://IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle/

Beispiel: http://192.168.100.201/

Hinweis:

Verwenden Sie EpsonNet Config zum Überprüfen der IP-Adresse. Weitere Informationen hierzu finden

Sie für Windows unter „Informationen zu EpsonNet Config“ auf Seite 114 bzw. für den Macintosh unter

„Informationen zu EpsonNet Config“ auf Seite 117.

Hinweis für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

Melden Sie sich von einem beliebigen NetWare-Client aus am NetWare-Zielserver oder dem

NDS-Kontext mit Supervisor-Rechten an.

Das Erstellen von Druckservern, Druckwarteschlangen oder Druckern ist mit dem webbasierten

EpsonNet Config nicht möglich. Sie müssen diese Objekte vor der Verwendung des webbasierten

EpsonNet Config erstellen.

3. Klicken Sie im Konfigurationsmenü unter Netzwerk auf TCP/IP, um das TCP/IP-Einstellungsfenster aufzurufen.

Hinweis:

Wenn Sie ein anderes Protokoll als das TCP/IP-Protokoll konfigurieren möchten, siehe „Bildschirme

Konfiguration - Netzwerk“ auf Seite 137.

4. Wählen Sie ein Verfahren zum Abrufen der IP-Adresse aus. Wenn Sie Auto auswählen, wird über

DHCP automatisch eine IP-Adresse vergeben. Wenn Sie die IP-Adresse manuell festlegen möchten, wählen Sie Manuell.

Hinweis:

Der Netzwerkadministrator muss Änderungen, die an den IP-Adresseinstellungen vorgenommen

werden, bestätigen.

Wenn Sie Auto gewählt haben, wird DHCP verfügbar. Stellen Sie beim Verwenden des

DHCP-Servers sicher, dass dieser auf dem Computer installiert und ordnungsgemäß konfiguriert ist.

Ausführliche Anweisungen finden Sie in der Online-Hilfe des Betriebssystems.

Wenn die Option Nehmen Sie die Einstellung mit Hilfe von APIPA (Automatic Private IP

Addressing) vor aktiviert ist, wird der Netzwerkschnittstelle automatisch eine private IP-Adresse zugewiesen, auch wenn sich keine DHCP-Server im System oder Netzwerk befinden.

Wird die Funktion Dynamic DNS (Dynamische DNS) nicht unterstützt, wählen Sie Manuell aus und

geben dann die IP-Adresse ein. Wenn Sie die Option Auto wählen, wird bei jedem Einschalten des

Druckers die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle geändert und dies muss dementsprechend in den

Einstellungen für den Druckeranschluss angepasst werden.

Netzwerk-Software

121

EPSON Netzwerkhandbuch

5. Um eine IP-Adresse manuell festzulegen, geben Sie die IP-Adresse, die Subnetz-Maske und das

Standard-Gateway ein. Vergewissern Sie sich, dass Sie bei der Vergabe der IP-Adresse eine Adresse verwenden, die keine Konflikte mit anderen IP-Adressen verursacht.

Hinweis:

Wenn ein Server oder ein Router als Gateway eingerichtet ist, geben Sie die entsprechende Adresse ein.

Wenn kein Gateway vorhanden ist, behalten Sie die Standardwerte bei.

6. Wenn vom DHCP-Server keine IP-Adresse erhalten werden kann und Sie automatisch eine private

Adresse zwischen 169.254.1.1 und 169.254.254.254 haben möchten, lassen Sie Set Using Automatic

Private IP Addressing (APIPA) auf Aktivieren; wählen Sie andernfalls Deaktivieren.

7. Wenn ein „ping“-Befehl zum Angeben der IP-Adresse verwendet wird, wählen Sie Aktivieren für Mit

PING einstellen. Wählen Sie Deaktivieren aus, wenn Sie die IP-Adresse mit EpsonNet Config festlegen und ungewollte Änderungen der IP-Adresse verhindern möchten.

8. Wählen Sie Aktivieren für DNS-Server-Adresse automatisch erhalten, wenn Sie die

DNS-Server-Adresse über den DHCP-Server erhalten möchten.

Wenn Sie die DNS-Server-Adresse manuell eingeben möchten, wählen Sie Deaktivieren und geben die

IP-Adresse des DNS-Servers ein.

9. Wählen Sie Aktivieren für Host-Namen und Domänennamen automatisch erhalten, wenn Sie den Host-Namen und den Domänennamen über den DHCP-Server erhalten möchten.

Wenn Sie die Namen manuell eingeben möchten, geben Sie den Host-Namen und den Domänennamen in den Textfeldern ein.

10. Wählen Sie Aktivieren für Netzwerkschnittstelle automatisch auf dem DNS-Server

registrieren, wenn der Host- und Domänenname über den DHCP-Server, der Dynamic DNS unterstützt, auf dem DNS-Server registriert werden soll.

Wählen Sie Aktivieren für Netzwerkschnittstelle automatisch auf dem DNS-Server

registrieren, wenn der Host-Name und Domänenname direkt auf dem DNS-Server registriert werden sollen.

11. Wählen Sie Aktivieren oder Deaktivieren für Use Universal Plug & Play. Wenn Sie die Funktion

Universal Plug & Play unter Windows Me oder zukünftigen Betriebssystemen verwenden möchten, wählen Sie Aktivieren.

12. Ändern Sie bei Bedarf den Universal-Plug-and-Play-Standardgerätenamen. Dieser Gerätename wird für

Windows verwendet, unter dem die Funktion Universal Plug & Play unterstützt wird.

Netzwerk-Software

122

EPSON Netzwerkhandbuch

13. Nur Mac OS X:

Wählen Sie Aktivieren oder Deaktivieren für Bonjour verwenden aus. Wenn Sie Aktivieren auswählen, geben Sie den Bonjour-Namen und den Namen des Bonjour-Druckers ein. Wenn Ihre

Netzwerkumgebung DHCP unterstützt, können Sie den Drucker im Netzwerk verwenden, indem Sie diese Einstellung aktivieren.

14. Klicken Sie auf Absenden, und geben Sie das Passwort ein, um die Einstellungen zu aktualisieren.

Weitere Informationen zum Einrichten des Kennworts finden Sie im Abschnitt „Passwort“ auf Seite 145.

Hinweis:

Wenn Sie Administratorname im Fenster Administrator eingestellt haben, geben Sie für den

Benutzernamen den Administratornamen ein.

15. Wenn die Meldung „Änderung der Konfiguration durchgeführt!“ angezeigt wird, ist die Aktualisierung abgeschlossen. Beenden Sie keinesfalls den Webbrowser, und senden Sie auch keine Druckaufträge an den Drucker, bis diese Nachricht angezeigt wird. Folgen Sie den Anweisungen am Bildschirm, um den

Drucker zurückzusetzen.

Hinweis:

Die neue IP-Adresse wird erst nach dem Zurücksetzen des Druckers verfügbar. Sie müssen daher

EpsonNet Config durch Eingabe der neuen IP-Adresse neu starten.

Änderungen werden nur wirksam, wenn Sie auf einer Seite auf die Schaltfläche Absenden klicken.

Startbildschirm

Durch die Eingabe der IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle als URL im Browser kann das folgende Fenster von allen Benutzern aufgerufen werden.

Hinweis:

Das Element wird nur angezeigt, wenn der Drucker die Funktion unterstützt. Außerdem kann der Name des

Elementes je nach Modell abweichen.

Index

Homepage

Favorit

Hilfe

Über

EPSON-Logo

Verknüpfung zum Startbildschirm

Verknüpfung zu einer vom Administrator festgelegten Website

Verknüpfung zur Hilfe

Verknüpfung zu Copyright- und Versionsinformationen für EpsonNet Config.

Verknüpfung zur Epson-Website (http://www.epson.com).

Netzwerk-Software

123

EPSON Netzwerkhandbuch

Menü

Informationen - Drucker

*

Gerät Zeigt Geräteinformationen zum Drucker an.

Verbrauchsmaterialien

Bestätigung

Zeigt Informationen zu den Verbrauchsmaterialien an.

Bestätigung und Ausführung von Informationsblatt, Auftrag speichern und Formularoverlay

Eingabe

Drucken

Emulation

Zeigt Informationen zum Papiertyp an.

Zeigt Informationen zum Druckvorgang an.

Zeigt Informationen für jeden Emulationstyp an.

Schnittstelle

nformationen - Netzwerk

Zeigt Informationen zur Druckerschnittstelle an.

Allgemeines

NetWare

TCP/IP

AppleTalk

MS-Netzwerk

IPP

SNMP

Zeigt Informationen zur Netzwerkschnittstelle an.

Zeigt Informationen zu NetWare an.

Zeigt Informationen zu TCP/IP an.

Zeigt Informationen zu AppleTalk an.

Zeigt Informationen zum Microsoft-Netzwerk an.

Zeigt Informationen zu IPP an.

Zeigt Informationen zu SNMP an.

Zugriffssteuerung

Zeitüberschreitung

Zeit

Zeigt Informationen zur Zugriffssteuerung an.

Zeigt Informationen zur Zeitüberschreitung an.

Zeigt Informationen zur Zeit an.

EDM

Konfiguration - Drucker

*

Zeigt Informationen zum EDM-Agenten an.

Eingabe

Drucken

Emulation

Schnittstelle

Ändern der Eingabeeinstellungen

Ändern der Druckeinstellungen

Ändert die Einstellungen der Emulation.

Ändert die Einstellungen der Druckerschnittstelle.

Konfiguration - Netzwerk

NetWare Konfiguriert die geeigneten Einstellungen für NetWare.

TCP/IP

AppleTalk

MS-Netzwerk

IPP

Konfiguriert die gewünschten Einstellungen/Methoden für TCP/IP.

Konfiguriert die gewünschten Einstellungen für AppleTalk.

Konfiguriert die gewünschten Einstellungen für das Microsoft-Netzwerk.

Konfiguriert die gewünschten Einstellungen für IPP.

Netzwerk-Software

124

EPSON Netzwerkhandbuch

SNMP

Zugriffssteuerung

Zeitüberschreitung

Zeit

Konfiguriert die gewünschten Einstellungen für SNMP.

Konfiguriert die gewünschten Einstellungen für die Zugriffssteuerung.

Konfiguriert die gewünschten Einstellungen für die Zeitüberschreitung.

Konfiguriert die gewünschten Einstellungen für die Uhrzeit.

Konfiguration - Optional

Administrator

Zurücksetzen

Passwort

Geben Sie den Namen des Administrators und einen Link zu einer bevorzugten Website ein.

Setzt den Drucker zurück und stellt die Standardeinstellungen wieder her.

Legen Sie hier ein Passwort zum Schutz der Einstellungen fest.

* LFP-Tintenstrahldrucker unterstützen diese Funktion nicht.

Bildschirme Informationen - Drucker

Dieser Abschnitt enthält Erläuterungen zu den Informationsbildschirmen für Geräte und

Verbrauchsmaterialien. Informationen zu Eingabe, Druckvorgang, Emulation und Schnittstelle finden Sie

unter „Bildschirme Konfiguration - Drucker“ auf Seite 128.

Hinweis:

Das Element wird nur angezeigt, wenn der Drucker die Funktion unterstützt. Außerdem kann der Name des

Elementes je nach Modell abweichen.

Geräteinformationen

Einträge

Bedienfeldanzeige

Signal

LEDs

Remote-Bedienfeld (Schaltflächen

Start/Stopp, Seitenvorschub, Fortsetzen,

Zurücksetzen und Aufwärmen)

Druckerabbildung

Feld Fehlerinformationen

Erklärungen

Zeigt dieselben Informationen an, die am Bedienfeld des Druckers zur

Verfügung stehen.

Die Kontrollleuchten zeigen den Status des Druckers an. Die grüne Anzeige leuchtet, wenn der Drucker im Leerlauf ist oder gerade druckt. Wenn die gelbe

Anzeige leuchtet, ist der Toner oder das Fixieröl fast verbraucht. Die rote

Anzeige leuchtet, wenn der Drucker kein Papier oder keinen Toner mehr hat, ein Papierstau aufgetreten ist, die Abdeckung geöffnet wurde oder ein Fehler aufgetreten ist.

Die LEDs zeigen beim Einschalten des Druckers, während des normalen

Betriebs und beim Auftreten von Fehlern den aktuellen Druckerstatus an.

Sie können den Drucker über die Funktionen dieses Remote-Bedienfelds steuern. Die Funktionen dieser Schaltflächen entsprechen denen der

Bedientasten am Drucker. Die Warnungen können nicht über die Schaltfläche

Fortsetzen zurückgesetzt werden.

Zeigt die Druckerabbildung an.

Zeigt Fehler und Warnhinweise für den Drucker an.

Netzwerk-Software

125

EPSON Netzwerkhandbuch

Name des Druckermodells

IP-Hostname

IP-Adresse

MAC-Adresse

Speicher

HDD

Die Modellbezeichnung des Druckers

Der IP-Hostname des Druckers

Die IP-Adresse des Druckers

Die MAC-Adresse des Druckers

Die Größe des im Drucker installierten Speichers

Die Kapazität der im Drucker installierten Festplatte

Verbrauchsmaterialien-Informationen

Einträge

Gesamtzahl der gedruckten Seiten

Gedruckte Farbseiten

Seiten im Monochrom-Druck

Toner für Cyan (Zyan), Magenta, Yellow

(Gelb) und Black (Schwarz)

Toner

Photoleiter

Transfereinheit

Verbrauchter Toner

Fixiereinheit

Erklärungen

Die Gesamtzahl der gedruckten Seiten

Die Gesamtzahl der gedruckten Farbseiten

Die Gesamtzahl der monochrom gedruckten Seiten

Die Menge des verbleibenden Toners der Farben Cyan (Zyan), Magenta,

Yellow (Gelb) Black (Schwarz) in den einzelnen Bildeinheiten

Restliche Tonermenge in einer Bildeinheit.

Die verbleibende Lebensdauer des Photoleiters

Die verbleibende Lebensdauer der Transfereinheit

Die Menge des verbrauchten Toners

In der Fixiereinheit verbliebene Menge.

Bestätigung

Informationsblatt

Einträge

Menüauswahl

Informationsblatt

Schaltfläche Drucken

Erklärungen

Wählen Sie ein Informationsblatt aus.

Wählen Sie ein Informationsblatt zum Drucken aus.

Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um ein ausgewähltes Informationsblatt auszudrucken.

Auftrag speichern

Einträge

Menüauswahl

Benutzername

Erklärungen

Wählen Sie Auftrag speichern aus.

Wählen Sie einen Benutzernamen aus. Die Aufträge des Benutzers werden im

Listenfeld für Druckaufträge angezeigt.

Netzwerk-Software

126

EPSON Netzwerkhandbuch

Auftragsliste

Feld Auftragsliste

Schaltfläche Vorherige Seite

Schaltfläche Nächste Seite

Auftragsname

Dokument

Datum

Auftragstyp

Kopien

Seiten

Papierformat

Vorschau

Schaltfläche Nach links drehen

Schaltfläche Nach rechts drehen

Schaltfläche Löschen

Kopien

Schaltfläche Drucken

Schaltfläche Aktualisieren

Formularoverlay

Einträge

Menüauswahl

Formularliste

Listenfeld Formular

Schaltfläche Vorherige Seite

Schaltfläche Nächste Seite

Formularinformationen

Vorschau

Legen Sie fest, ob die Liste der Miniaturansichten verwendet werden soll.

Die Druckaufträge des ausgewählten Benutzers werden in diesem Feld aufgelistet.

Wird in der Miniaturansicht angezeigt. Durch Klicken hierauf wird die vorherige

Seite der Auftragsliste angezeigt.

Wird in der Miniaturansicht angezeigt. Durch Klicken hierauf wird die nächste

Seite der Auftragsliste angezeigt.

Zeigt den Namen des ausgewählten Auftrags an.

Zeigt den Dokumentnamen für den ausgewählten Auftrag an.

Zeigt das Datum an, an dem der ausgewählte Auftrag an den Drucker gesendet wurde.

Zeigt den Typ des ausgewählten Auftrags an.

Zeigt die Anzahl der Exemplare an.

Zeigt die Seitenanzahl für den ausgewählten Auftrag an.

Zeigt das Papierformat für den ausgewählten Auftrag an.

Zeigt eine Vorschau der ausgewählten Datei an.

Dreht das Bild um 90 Grad nach links.

Dreht das Bild um 90 Grad nach rechts.

Löscht den ausgewählten Druckauftrag.

Hier wird die Anzahl der Exemplare angegeben.

Druckt den ausgewählten Druckauftrag.

Aktualisiert den Status.

Erklärungen

Wählen Sie ein Overlayformular aus.

Legen Sie fest, ob die Liste der Miniaturansichten verwendet werden soll.

Liste der Formularoverlays

Wird in der Miniaturansicht angezeigt. Durch Klicken hierauf wird die vorherige

Seite der Liste angezeigt.

Wird in der Miniaturansicht angezeigt. Durch Klicken hierauf wird die nächste

Seite der Liste angezeigt.

Zeigt den Formularnamen, das Datum und die Bemerkung für das ausgewählte

Formularoverlay an.

Vorschau des ausgewählten Formularoverlays

Netzwerk-Software

127

EPSON Netzwerkhandbuch

Schaltfläche Nach links drehen

Schaltfläche Nach rechts drehen

Schaltfläche Löschen

Schaltfläche Drucken

Schaltfläche Aktualisieren

Dreht das Bild um 90 Grad nach links.

Dreht das Bild um 90 Grad nach rechts.

Löscht das ausgewählte Formularoverlay.

Druckt das ausgewählte Formularoverlay.

Aktualisiert den Status.

Bildschirme Konfiguration - Drucker

In diesem Abschnitt werden Informationen zum Drucker angegeben. Mit EpsonNet Config können Sie einige

Druckereinstellungen vornehmen, die auch am Bedienfeld des Druckers vorgenommen werden können.

Weitere Informationen zu den einzelnen Optionen finden Sie im Benutzerhandbuch.

Hinweis:

Das Element wird nur angezeigt, wenn der Drucker die Funktion unterstützt. Außerdem kann der Name

des Elementes je nach Modell abweichen.

Wenn Sie im Menü Konfiguration unter Drucker auf einen Eintrag klicken, werden Sie zur Eingabe eines

Passworts aufgefordert.

Eingabe

Einträge

MZ-Modus

Papierformat für MZ-Papierfach

LC-Papierformat

Papiertyp für MZ-Papierfach

LC-Papiertyp

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

Erklärungen

Wählen Sie die gewünschte Reihenfolge des Papiereinzugs aus dem

MZ-Papierfach aus.

Wählen Sie das Papierformat für das MZ-Papierfach aus.

Zeigt das im Zusatzpapiermagazin eingelegte Papierformat an.

Wählen Sie den Papiertyp für das MZ-Papierfach aus.

Wählen Sie die Papiersorte für das Zusatzpapiermagazin aus.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen Einstellungen geladen.

Netzwerk-Software

128

EPSON Netzwerkhandbuch

Drucken

Menü „Setup“

Einträge

Menüauswahl

Schnittstellen-Timeout

Sprache

Bedienfeldsperre

Kein Toner

LCD-Kontrast

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

Menü Drucken

Einträge

Menüauswahl

Papierzufuhr

Papierformat

A4 breit

Ausrichtung

Kopien

Manuelle Zufuhr

Auflösung

Leers. Übersp.

Autopapierausgb

Duplex

Bindung

Erklärungen

Wählen Sie „Setup“ aus.

Legen Sie fest, wie lange der Drucker warten soll, wenn er online geschaltet ist und keine neuen Daten empfängt. Wenn dieses Zeitlimit überschritten ist, sucht der Drucker in anderen Kanälen nach neuen Druckdaten.

Wählen Sie die für die Anzeige verwendete Sprache aus.

Auswahl des Sperrstatus für das Druckerbedienfeld. Wenn Sie Ein auswählen, wird das Bedienfeld des Druckers gesperrt.

Legen Sie fest, ob der Druck fortgesetzt werden soll, wenn der Toner verbraucht ist.

Regeln Sie den Kontrast des LCD-Displays.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen Einstellungen geladen.

Erklärungen

Wählen Sie Drucken aus.

Wählen Sie die Papierzufuhr aus.

Wählen Sie das Papierformat für den Druck aus.

Legen Sie fest, ob der Drucker breites A4-Papier zum Drucken annimmt.

Legen Sie fest, ob die Seite im Hoch- oder im Querformat gedruckt werden soll.

Geben Sie die Anzahl der zu druckenden Exemplare ein.

Mit dieser Option wird die manuelle Papierzufuhr ausgewählt.

Wählen Sie die Auflösung aus.

Legen Sie fest, ob leere Seiten übersprungen werden sollen.

Legen Sie fest, ob Seiten automatisch ausgegeben werden sollen.

Legen Sie fest, ob beide Seiten des Papiers bedruckt werden sollen. Diese

Einstellung steht nur zur Verfügung, wenn die Duplexeinheit installiert ist.

Geben Sie die Bindungsrichtung für den Ausdruck an. Diese Einstellung steht nur zur Verfügung, wenn die Duplexeinheit installiert ist.

Netzwerk-Software

129

Startseite

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

Menü Konfiguration

Einträge

Menüauswahl

RITech

Tonersparmodus

Dichte

Offset oben

Offset links

Offset oben - Rückseite

Offset links - Rückseite

Größe ignor.

Automatisch fortfahren

Seitenschutz

Druckbild opt.

Papiertyp

Druckseite

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

EPSON Netzwerkhandbuch

Geben Sie an, ob der Druckvorgang auf der Vorder- oder Rückseite des Blatts beginnen soll. Diese Einstellung steht nur zur Verfügung, wenn die

Duplexeinheit installiert ist.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen Einstellungen geladen.

Erklärungen

Wählen Sie Konfiguration aus.

Legen Sie fest, ob die Einstellung für RITech geändert werden soll. Mithilfe der

RIT-Funktion erhalten Sie glättere und schärfere Linien, Texte und Grafiken.

Legen Sie fest, ob Toner gespart werden soll. Ist diese Option aktiviert, verbraucht der Drucker zwar weniger Toner, die Druckqualität ist allerdings auch niedriger.

Wählen Sie die Dichte für den Druck aus.

Geben Sie an, an welcher Stelle am oberen Papierrand der Druck des

Dokuments beginnen soll.

Geben Sie an, wie breit der linke Papierrand sein soll.

Geben Sie einen Wert zur vertikalen Ausrichtung der Druckposition für die

Rückseite ein, wenn Sie beidseitig drucken. Diese Einstellung steht nur zur

Verfügung, wenn die Duplexeinheit installiert ist.

Geben Sie einen Wert zur horizontalen Ausrichtung der Druckposition für die

Rückseite ein, wenn Sie beidseitig drucken. Diese Einstellung steht nur zur

Verfügung, wenn die Duplexeinheit installiert ist.

Legen Sie fest, ob Papiergrößenfehler ignoriert werden sollen.

Legen Sie fest, ob der Druckvorgang nach einem bestimmten Zeitraum fortgesetzt werden soll, wenn einer der folgenden Fehler auftritt: Falsches

Papierformat, Druckerüberlauf oder nicht genügend Speicher.

Legen Sie fest, ob zum Drucken von Daten zusätzlicher Druckerspeicher zugewiesen werden soll, anstelle ihn zu empfangen.

Wenn die Speichergrenze erreicht wird, wird die Menge der Grafikdaten reduziert, um den Druck komplexer Dokumente zu gewährleisten.

Wählen Sie den Papiertyp aus.

Wenn Sie schwere oder extraschwere Papierbögen oder Briefumschlägen bedrucken, wählen Sie die zu bedruckende Papierseite aus.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen Einstellungen geladen.

Netzwerk-Software

130

EPSON Netzwerkhandbuch

Menü Takt

Einträge

Menüauswahl

Datum

Zeit

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

Menü „Support“

Einträge

Menüauswahl

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

Menü Farbregistrierung

Einträge

Menüauswahl

Registrierungsblatt

Cyan-Registrierung

Magenta-Registrierung

Gelb-Registrierung

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

Erklärungen

Wählen Sie Takt aus.

Stellen Sie Jahr, Monat und Tag ein.

Stellen Sie die Uhrzeit ein.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen Einstellungen geladen.

Erklärungen

Wählen Sie „Support“ aus.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen Einstellungen geladen.

Erklärungen

Wählen Sie Farbregistrierung aus.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Drucken, um ein Registrierungsblatt zu drucken.

Stellen Sie den Wert zwischen -7 und 7 ein.

Stellen Sie den Wert zwischen -7 und 7 ein.

Stellen Sie den Wert zwischen -7 und 7 ein.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen

Einstellungen geladen.

Netzwerk-Software

131

EPSON Netzwerkhandbuch

Emulation

PS3-Emulation

Einträge

Emulation

Fehlerberichte

Farbgebung

Bildschutz

Binär

Texterkennung

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

LJ4-Emulation

Einträge

Emulation

Quelle der Schrift

Schriftnummer

Zeichenabstand

Höhe

Zeichensatz

Formular

Quellzeichensatz

Zielzeichensatz

WR-Funktion

Erklärungen

Wählen Sie „PS3“ aus. Dieses Menü wird nur angezeigt, wenn PS3 installiert ist.

Legen Sie fest, ob ein Fehlerbericht gedruckt werden soll, wenn der

Drucker sich im Modus „PS3-Emulation“ befindet.

Geben Sie das Druckverfahren an. Zur Auswahl stehen Farbe,

Monochrom und „True Color“.

Legen Sie fest, ob Daten komprimiert werden sollen, wenn die

Speicherkapazität beim Drucken fast erschöpft ist.

Wählen Sie das Datenformat aus. Wählen Sie Ein für Binärdaten und Aus für ASCII-Daten.

Wählen Sie aus, ob Textdateien beim Drucken in Postscript-Dateien umgewandelt werden sollen.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen

Einstellungen geladen.

Erklärungen

Wählen Sie „LJ4“ aus.

Wählen Sie die Standardquelle für die Schrift.

Geben Sie die Standardnummer der Schrift aus der Standardquelle für die

Schrift ein.

Geben Sie die Standardschriftbreite für die Schrift ein, wenn es sich um eine skalierbare Konstantschrift handelt.

Geben Sie die Standardhöhe für die Schrift ein, wenn es sich um eine skalierbare Proportionalschrift handelt.

Wählen Sie den Standardzeichensatz aus.

Geben Sie die Anzahl der Zeilen für das ausgewählte Papierformat und die gewünschte Ausrichtung ein.

Nur verfügbar, wenn ein optionales Schriften-ROM installiert wurde.

Nur verfügbar, wenn ein optionales Schriften-ROM installiert wurde.

Wählen Sie CR (Wagenrücklauf) oder CR+LF

(Wagenrücklauf/Zeilenvorschub), wenn die Druckposition den rechten

Rand überschreitet.

Netzwerk-Software

132

Zeilenvorschubn (LF)

Kass.-Zuweis.

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

GL2-Emulation

Einträge

Emulation

GL-Modus

Skalieren

Ursprung

Stift

Ende

Verknüpfung

Stift (0 bis 6)

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

ESC/P2 und FX-Emulation

Einträge

Emulation

Schrift

Zeichenabstand

Schmaldruck

Oberer Rand

EPSON Netzwerkhandbuch

Wählen Sie LF (Zeilenvorschub) oder CR+LF

(Wagenrücklauf/Zeilenvorschub), um zu jedem Wagenrücklauf einen

Zeilenvorschub hinzuzufügen.

Für die Zuordnung der Papierablage stehen die Optionen „4“, „4K“ und

„5S“ zur Verfügung. Bei Auswahl von 4, 4K bzw. 5S ist die Kompatibilität mit LaserJet 4, LaserJet 4000/5000/8000 bzw. LaserJet 5 Si gewährleistet.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen

Einstellungen geladen.

Erklärungen

Wählen Sie „GL2“ aus.

Legen Sie fest, ob die Emulation dem GL2-Modus oder der HP LaserJet

4-Emulation von GL/2 ähneln soll.

Legen Sie fest, ob die Ausgabe von der Software skaliert wird: Wenn dies der Fall ist, geben Sie an, wie der Skalierungsfaktor ausgehend vom

Ausgabepapierformat der Softwareanwendung berechnet wird.

Legen Sie fest, ob sich der logische Ausgangspunkt des Plotters in der

Ecke oder im Mittelpunkt des Papiers befindet.

Wählen Sie den logischen Stift zum Plotten der Zeichnung aus.

Wählen Sie eine Option für die Linienenden aus.

Wählen Sie die Art aus, wie Linien verknüpft werden.

Legen Sie die Stärke der sieben Stifte fest, die beim Erstellen des

Ausdrucks verwendet werden.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen

Einstellungen geladen.

Erklärungen

Wählen Sie „ESC/P2“ oder „FX“ aus.

Wählen Sie eine Schrift für den Druckvorgang aus.

Wählen Sie die Schriftbreite aus.

Mit dieser Option können Sie die Einstellung für den Zeichenabstand

ändern.

Mit dieser Option können Sie den Abstand vom oberen Rand des Blatts bis zur Grundlinie der ersten druckbaren Zeile angeben.

Netzwerk-Software

133

Text

CG-Tabelle

Land

Automatischer Wagenrücklauf

Automatischer Zeilenvorschub

Bit-Abbildung

0-Darstellung

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

1239X-Emulation

Einträge

Emulation

Schrift

Zeichenabstand

Zeichentabelle

Oberer Rand

Text

Automatischer Wagenrücklauf

Automatischer Zeilenvorschub

Alt. Alt. Grafik

EPSON Netzwerkhandbuch

Mit dieser Option können Sie die Seitenlänge in Zeilen festlegen.

Über die Option CG-Tabelle können Sie die Grafikzeichentabelle oder die

Kursivtabelle auswählen.

Anhand dieser Option können Sie einen internationalen Zeichensatz auswählen.

Mithilfe der Option Automatischer Wagenrücklauf können Sie einen automatischen Wagenrücklauf/Zeilenvorschub (CR-LF) durchführen, sobald die Druckposition den rechten Rand überschreitet.

Wenn Sie den automatischen Zeilenvorschub deaktivieren, sendet der

Drucker nach dem Wagenrücklauf (CR) keinen automatischen

Zeilenvorschub-Befehl (LF). Bei aktivierter Option fügt der Drucker zu jedem Wagenrücklauf einen Zeilenvorschub hinzu.

Wenn Sie die Bit-Abbildung auf Hell bzw. Dunkel setzen, kann Ihr Drucker die jeweilige mit dem Druckerbefehl eingestellte Grafikdichte ordnungsgemäß emulieren. Bei Auswahl von Dunkel ist die Dichte der

Bit-Abbildung hoch. Wenn Sie Hell auswählen, erhalten Sie eine niedrige

Bit-Abbildung.

Wählen Sie aus, ob der Drucker eine Null mit oder ohne Schrägstrich drucken soll.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen

Einstellungen geladen.

Erklärungen

Wählen Sie „1239X“ aus.

Wählen Sie eine Schrift aus.

Wählen Sie die Schriftbreite aus.

Dient zur Auswahl der Zeichentabellen. Zeichentabellen enthalten die in verschiedenen Sprachen verwendeten Zeichen und Symbole.

Mit dieser Option können Sie den Abstand vom oberen Rand des Blatts bis zur Grundlinie der ersten druckbaren Zeile angeben.

Mit dieser Option können Sie die Seitenlänge in Zeilen festlegen.

Mithilfe der Option Automatischer Wagenrücklauf können Sie einen automatischen Wagenrücklauf/Zeilenvorschub (CR-LF) durchführen, sobald die Druckposition den rechten Rand überschreitet.

Wenn Sie den automatischen Zeilenvorschub deaktivieren, sendet der

Drucker nach dem Wagenrücklauf (CR) keinen automatischen

Zeilenvorschub-Befehl (LF). Bei aktivierter Option fügt der Drucker zu jedem Wagenrücklauf einen Zeilenvorschub hinzu.

Aktiviert bzw. deaktiviert die Option Alternative Grafik.

Netzwerk-Software

134

Bit-Abbildung

0-Darstellung

Zeichensatz

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

Schnittstelle

Parallele Schnittstelle

Einträge

Parallel I/F

Geschwindigkeit

Bidirektional

Puffergröße

Netzwerkschnittstelle

Einträge

Netzwerkschnittstelle

Puffergröße

AUX-Schnittstelle

Einträge

AUX I/F

Puffergröße

EPSON Netzwerkhandbuch

Wenn Sie die Bit-Abbildung auf Hell bzw. Dunkel setzen, kann Ihr Drucker die jeweilige mit dem Druckerbefehl eingestellte Grafikdichte ordnungsgemäß emulieren. Bei Auswahl von Dunkel ist die Dichte der

Bit-Abbildung hoch. Wenn Sie Hell auswählen, erhalten Sie eine niedrige

Bit-Abbildung.

Wählen Sie aus, ob der Drucker eine Null mit oder ohne Schrägstrich drucken soll.

Wählen Sie eine Zeichentabelle aus.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen

Einstellungen geladen.

Erklärungen

Dient zur Aktivierung bzw. Deaktivierung der parallelen Schnittstelle.

Wählen Sie die Übertragungsgeschwindigkeit aus.

Dient zur Aktivierung bzw. Deaktivierung der bidirektionalen

Kommunikation.

Legen Sie fest, wie viel Speicher für den Empfang und das Drucken von

Daten reserviert werden soll.

Erklärungen

Die Netzwerkschnittstelle ist immer aktiviert.

Legen Sie fest, wie viel Speicher für den Empfang und das Drucken von

Daten reserviert werden soll.

Erklärungen

Nur verfügbar, wenn eine optionale Netzwerkschnittstelle installiert ist.

Legen Sie fest, wie viel Speicher für den Empfang und das Drucken von

Daten reserviert werden soll. Nur verfügbar, wenn eine optionale

Netzwerkschnittstelle installiert wurde.

Netzwerk-Software

135

EPSON Netzwerkhandbuch

USB-Schnittstelle

Einträge

USB-Schnittstelle

USB-Geschwindigkeit

Puffergröße

Schaltfläche Einstellen

Schaltfläche Aktualisieren

Erklärungen

Dient zur Aktivierung bzw. Deaktivierung der USB-Schnittstelle.

Wählen Sie den Modus aus („HS“ oder „FS“).

Legen Sie fest, wie viel Speicher für den Empfang und das Drucken von

Daten reserviert werden soll.

Hiermit werden alle Änderungen gespeichert.

Hiermit werden alle Änderungen verworfen und die vorherigen

Einstellungen geladen.

Bildschirme Informationen - Netzwerk

Hinweis:

Das Element wird nur angezeigt, wenn der Drucker die Funktion unterstützt. Außerdem kann der Name des

Elementes je nach Modell abweichen.

Allgemeine Informationen

Einträge

Administratorname

Pfad

Name des Schnittstellenkartenmodells

MAC-Adresse

Hardware-Version

Software-Version

Modellname

Netzwerkstatus

Druckerstatus

Aktuelle Zeit

Schaltfläche Aktualisieren

Erklärungen

Administratorname des Druckers

Standort des Druckers

Modell der Netzwerkschnittstelle

Eindeutige Hardware-Adresse der Netzwerkschnittstelle. Sie können die

Netzwerkschnittstelle anhand ihrer MAC-Adresse identifizieren.

Hardware-Version der Netzwerkschnittstelle

Software-Version der Netzwerkschnittstelle

Produktname des Druckers, der an der Netzwerkschnittstelle angeschlossen ist

Zeigt die aktuelle Ethernet-Geschwindigkeit und Duplex-Einstellung an.

Die Hintergrundfarbe des Textfelds zeigt den Druckerstatus an. Grün bedeutet, dass der Drucker betriebsbereit ist oder druckt. Gelb bedeutet, dass entweder nur noch wenig Papier oder wenig Toner vorhanden ist. Rot bedeutet, dass entweder kein Papier oder kein Toner vorhanden ist, der

Drucker offline ist, ein Papierstau vorliegt, die Abdeckung offen ist oder ein

Fehler aufgetreten ist.

Zeigt die aktuelle Uhrzeit an.

Hiermit wird der Druckerstatus aktualisiert. Der Druckerstatus wird nicht automatisch aktualisiert. Klicken Sie auf Aktualisieren, um die aktuellen

Druckerdaten anzuzeigen.

Netzwerk-Software

136

EPSON Netzwerkhandbuch

Bildschirme Konfiguration - Netzwerk

Hinweis:

Das Element wird nur angezeigt, wenn der Drucker die Funktion unterstützt. Außerdem kann der Name des

Elementes je nach Modell abweichen.

NetWare

Grundeinstellungen von NetWare

Einträge

NetWare verwenden

Rahmentyp

Modus

Print-Server-Modus/NDS/Bindung

Einträge

Print-Server-Name

Polling-Intervall

NetWare-Passwort

NDS-Strukturname

NDS-Kontext

Primärer Print-Server-Name

Erklärungen

Dient zum Aktivieren bzw. Deaktivieren von NetWare.

Belassen Sie den Standard-Rahmentyp in der Voreinstellung (Auto).

Wählen Sie den entsprechenden NetWare-Modus.

Erklärungen

Geben Sie den Namen des Print Servers ein (maximal 47 Zeichen).

Geben Sie das Polling-Intervall in Sekunden ein.

Geben Sie das Passwort (maximal 20 Zeichen) für die Anmeldung beim

Print Server ein.

Geben Sie im NDS-Print-Server-Modus den NDS-Strukturnamen

(maximal 31 Zeichen) ein.

Geben Sie den NDS-Kontext (maximal 255 Zeichen) ein, wenn der Modus

NDS-Print Server gewählt wurde.

Wenn der Modus Bindungs-Print-Server gewählt wurde, geben Sie den

Namen des Dateiservers (maximal 47 Zeichen) ein, unter dem Sie sich am

Print Server anmelden.

Remote-Drucker

Einträge

Primärer Print-Server-Name

Druckeranschlussnummer

Erklärungen

Geben Sie den Namen des primären Print Servers ein (maximal 47

Zeichen).

Geben Sie die Druckeranschlussnummer (zwischen 0 und 254) ein.

Netzwerk-Software

137

EPSON Netzwerkhandbuch

TCP/IP

IP-Adresse-Einstellungen

Einträge

Methode zum Angeben der IP-Adresse

IP-Adresse

Subnetz-Maske

Standard-Gateway

Nehmen Sie die Einstellung mit Hilfe von

APIPA (Automatic Private IP Addressing) vor

Mit PING einstellen

Erklärungen

Wählen Sie eine Methode für das Abrufen von IP-Adressen aus. Wenn Sie

„Auto“ gewählt haben, steht DHCP zur Verfügung. Stellen Sie beim

Verwenden des DHCP-Servers sicher, dass dieser auf dem Computer installiert und ordnungsgemäß konfiguriert ist. Ausführliche Anweisungen finden Sie in der Online-Hilfe des Betriebssystems.

Wenn Sie die IP-Adresse manuell eingeben möchten, wählen Sie Manuell aus.

Geben Sie eine IP-Adresse für die Netzwerkschnittstelle ein. Vergewissern

Sie sich, dass Sie bei der Vergabe der IP-Adresse eine Adresse verwenden, die keine Konflikte mit anderen IP-Adressen verursacht.

Legen Sie die Subnetz-Maske fest.

Legen Sie bei Bedarf die Gateway-Adresse fest.

Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie eine private Adresse zwischen

169.254.1.1 und 169.254.254.254 automatisch erhalten möchten und vom

DHCP-Server keine IP-Adresse abgerufen werden kann. Andernfalls deaktivieren Sie diese Option.

Aktiviert oder deaktiviert die Einstellung der IP-Adresse unter Verwendung des Befehls „ping“.

DNS-Server-Adresseinstellungen

Einträge

DNS-Server-Adresse automatisch erhalten

DNS-Serveradresse

Erklärungen

Aktivieren Sie diese Option, wenn die DNS-Server-Adresse vom

DHCP-Server abgerufen werden soll. Andernfalls deaktivieren Sie diese

Option.

Geben Sie die DNS-Server-Adresse ein. Wenn der DHCP-Server nicht antwortet, auch wenn die Option DNS-Server-Adresse automatisch erhalten aktiviert ist, wird die hier festgelegte DNS-Server-Adresse verwendet.

Einstellungen für Host-Name und Domänenname

Einträge

Host-Namen und Domänennamen automatisch erhalten

Host-Name

Erklärungen

Aktivieren Sie diese Option, wenn Sie den Host-Namen und den

Domänennamen über den DHCP-Server erhalten möchten. Andernfalls deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.

Geben Sie einen Host-Namen ein, der von der dynamischen DNS

(zwischen 2 und 63 Zeichen) unterstützt wird. Zusammen dürfen

Host-Name und Domänenname aus nicht mehr als 251 Zeichen bestehen.

Netzwerk-Software

138

EPSON Netzwerkhandbuch

Domänenname

Netzwerkschnittstellenadresse auf dem

DNS-Server registrieren

Direkt auf dem DNS-Server registrieren

Sie können dieses Feld frei lassen oder mindestens zwei Zeichen des

Domänennamens eingeben. Zusammen dürfen Host-Name und

Domänenname aus nicht mehr als 251 Zeichen bestehen.

Aktivieren Sie diese Option, wenn zum Anfordern von dynamischen

DNS-Updates der Host-Name und der Domänenname an den

DHCP-Server gesendet werden sollen.

Aktivieren Sie diese Option, wenn zum Anfordern von dynamischen

DNS-Updates der Host-Name und der Domänenname direkt an den

DNS-Server¸ der dynamische DNS-Updates unterstützt, gesendet werden soll. Wenn die Option „Netzwerkschnittstellenadresse auf dem

DNS-Server registrieren“ deaktiviert ist, ist auch diese Option deaktiviert.

Einstellungen für „Universal Plug & Play“

Einträge

Universal Plug & Play verwenden

Gerätename

Erklärungen

Aktiviert bzw. deaktiviert die Funktion „Universal Plug & Play“.

Geben Sie einen Gerätenamen ein (zwischen 2 und 63 Zeichen).

Bonjour-Einstellungen

Einträge

Bonjour verwenden

Bonjour-Name

Bonjour-Druckername

Erklärungen

Aktiviert bzw. deaktiviert die Funktion Bonjour.

Geben Sie den Bonjour-Namen ein.

Geben Sie den Druckernamen für Bonjour ein.

SLP-Einstellungen

Einträge

SLP verwenden

TTL (-1, 1-15)

Erklärungen

Wählen Sie Aktivieren oder Deaktivieren zur Verwendung der

SLP-Funktion aus.

Geben Sie die Anzahl der Router ein, die ein Paket bei Verwendung der

SLP-Funktion passieren kann, bevor es verworfen oder zurückgesandt wird. Wenn Sie die TTL-Einstellung nicht verwenden möchten, geben Sie

-1 ein.

Hinweis:

LFP-Tintenstrahldrucker unterstützen diese Funktion nicht.

Netzwerk-Software

139

EPSON Netzwerkhandbuch

AppleTalk

Einträge

AppleTalk verwenden

Druckername

Zonenname

Entity-Typ

Festlegen der Netzwerknummer

Netzwerknummer für den manuellen Modus

Erklärungen

Dient zum Aktivieren bzw. Deaktivieren von AppleTalk.

Geben Sie den Namen des Druckers ein, der an der Netzwerkschnittstelle angeschlossen ist (maximal 32 Zeichen).

Geben Sie den Namen der Netzwerkzone ein (maximal 32 Zeichen). Wenn die Zone automatisch ausgewählt werden soll, wählen Sie Auto für das

Festlegen der Netzwerknummer, und geben Sie ein Sternchen (*) in dieses Feld ein.

Zeigt den Entity-Typ des Druckers an. Ändern Sie den Entity-Typ nur, wenn „epson“ angezeigt wird. Wenn „epson“ angezeigt wird, geben Sie einen Entity-Typ entsprechend dem Drucker ein.

Wählen Sie Auto oder Manuell aus. Die Option Auto wird empfohlen.

Geben Sie die Netzwerknummer ein, wenn Sie diese manuell festlegen möchten.

MS-Netzwerk

Einträge

Microsoft-Netzwerk-Druckfreigabe verwenden

Print-Server-Name:

Erklärungen

Dient zum Aktivieren bzw. Deaktivieren des Microsoft-Netzwerks.

Arbeitsgruppenname

Freigabename

Geben Sie den Namen des Print Servers ein (maximal 15 Zeichen), der für den Computernamen im Netzwerk steht. Wählen Sie einen im Netzwerk eindeutigen Namen aus.

Geben Sie den Namen der Arbeitsgruppe oder den Domänennamen ein

(maximal 15 Zeichen).

Geben Sie den Freigabenamen des Druckers ein (maximal 12 Zeichen).

Die Bezeichnungen LPT1, LPT2, LPT3 und COM können nicht verwendet werden.

Netzwerk-Software

140

EPSON Netzwerkhandbuch

IPP

Bevor Sie den Drucker für den Internetdruck unter Windows Me/XP/Server 2003/2000 einrichten oder

EpsonNet Internet Print unter Windows 98/95/NT 4.0 verwenden, müssen Sie die folgenden Einstellungen

vornehmen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Informationen zu EpsonNet Internet Print“ auf

Seite 161.

Einträge

IPP URL

Druckername

Erklärungen

Zeigt den URL des Druckers zum Drucken über das Internet an.

Format:

http://IP-Adresse des Druckers:631/unten eingerichteter Druckername

Beispiel:

http://192.168.100.201:631/EPSON_IPP_Printer

Geben Sie den Namen eines Druckers ein, der für den Internetdruck verwendet werden soll.

Beispiel:

EPSON_IPP_Printer

Geben Sie den Namen des physischen Druckerstandortes ein.

SNMP

Pfad

Community

Einträge

Community

Nur Lesen

Lesen/Schreiben

Erklärungen

Zeigt den Namen der Community an.

Das Wort „public“ wird immer angezeigt.

Geben Sie den Lesen/Schreiben-Community-Namen ein (bis zu 32

Zeichen).

IP Trap

Einträge

Trap

Adresse

Community

Anschlussnummer

Erklärungen

Dient zum Aktivieren bzw. Deaktivieren des Traps.

Geben Sie die IP-Adresse des Servers ein, an den der Trap übermittelt werden soll.

Geben Sie den Namen der Community ein (maximal 32 Zeichen).

Geben Sie die Anschlussnummer des Empfangs-Hosts im Dezimalformat ein (0-65535).

Netzwerk-Software

141

EPSON Netzwerkhandbuch

IPX Trap

Einträge

Trap

Adresse

Community

Socket-Nummer

Erklärungen

Dient zum Aktivieren bzw. Deaktivieren des Traps.

Geben Sie die Netzwerkadresse und die Knotennummer (MAC-Adresse) des Servers ein, an den der Trap übermittelt werden soll.

Format:

Netzwerkadresse: Knotennummer

Angenommen, die Netzwerkadresse lautet A7E00BB0 (hexadezimal), und die Knotennummer ist 000048930000 (hexadezimal). In diesem Fall wäre die Adresse A7E00BB0:000048930000.

Geben Sie den Namen der Community ein (maximal 32 Zeichen).

Geben Sie die Socket-Nummer des Empfangs-Hosts im Dezimalformat ein

(0-FFFF).

Zugriffssteuerung

Einstellungen zur Anschlusskontrolle

Einträge

LPR-Drucken erlauben

RAW-Drucken (Anschluss 9100) erlauben

RAW-Drucken (Anschluss 2501) erlauben

FTP-Drucken erlauben

IPP-Drucken erlauben

Einstellungen zur Drucksteuerung

Einträge

Drucksteuerung

Druckerzugangssteuerung

Druckerzugangssteuerungsliste

Erklärungen

Aktiviert oder deaktiviert das Drucken über einen LPR-Anschluss.

Aktiviert oder deaktiviert das Drucken über einen RAW-Anschluss

(Anschluss 9100).

Aktiviert oder deaktiviert das Drucken über einen RAW-Anschluss

(Anschluss 2501).

Aktiviert oder deaktiviert das Drucken über einen FTP-Anschluss.

Aktiviert oder deaktiviert das Drucken über einen IPP-Anschluss.

Erklärungen

Aktiviert oder deaktiviert die Drucksteuerung durch Angabe von

IP-Adressen.

Wählen Sie Zulassen oder Verweigern aus. Durch die Wahl von

„Zulassen“ kann von den IP-Adressen, die in der

Druckerzugangssteuerungsliste registriert sind, gedruckt werden.

Dagegen wird durch die Wahl von „Verweigern“ das Drucken von den

IP-Adressen, die in der Druckerzugangssteuerungsliste registriert sind, verhindert.

Geben Sie den IP-Adressbereich ein, für den das Drucken eingeschränkt werden soll.

Netzwerk-Software

142

EPSON Netzwerkhandbuch

Zeitüberschreitung

Drucken

Einträge

Wert für Zeitüberschreitung ändern

LPR

RAW (Anschluss 9100)

IPP

WSD

Erklärungen

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, um die Werte vor Eintreten einer

Zeitüberschreitung einzustellen.

Stellt die LPR-Gültigkeitsdauer bis zum Eintreten einer Zeitüberschreitung ein (zwischen 0 und 3600 Sekunden). Geben Sie 0 ein, wenn die

Zeitüberschreitung nicht angewandt werden soll.

Stellt die Gültigkeitsdauer für RAW (Anschluss 9100) bis zum Eintreten einer Zeitüberschreitung ein (zwischen 0 und 3600 Sekunden). Geben Sie

0 ein, wenn die Zeitüberschreitung nicht angewandt werden soll.

Stellt die IPP-Gültigkeitsdauer bis zum Eintreten einer Zeitüberschreitung ein (zwischen 0 und 3600 Sekunden). Geben Sie 0 ein, wenn die

Zeitüberschreitung nicht angewandt werden soll.

Stellt die WSD-Gültigkeitsdauer bis zum Eintreten einer

Zeitüberschreitung ein (zwischen 3 und 3600 Sekunden).

Zeit

Einträge

Zeit

Erklärungen

Zeigt Informationen zur Uhrzeit an. Klicken Sie auf die Schaltfläche Uhrzeit abrufen, um das Fenster neu zu laden. Wenn die Option Zeit-Server aktiviert ist, wird die Uhrzeit vom Zeit-Server abgerufen.

Manuelle Einstellungen

Wenn die Netzwerkschnittstelle über RTC (Real Time Clock) verfügt, können Sie die Zeit manuell einstellen.

Einträge

Datum

Zeit

Zeitunterschied

Schaltfläche Übernehmen

Erklärungen

Geben Sie Jahr, Monat und Tag ein.

Geben Sie Stunde, Minuten und Sekunden ein.

Geben Sie den Unterschied zwischen der örtlichen Zeit und der GMT-Zeit

(Greenwich Mean Time) ein.

Klicken Sie hierauf, um die Einstellungen zu übernehmen.

Netzwerk-Software

143

EPSON Netzwerkhandbuch

Zeit-Server-Einstellungen

Einträge

Zeit-Server

Zeit-Server-Adresse

Synchronisierungsintervall

Zeitunterschied

Zeit-Server-Status

Schaltfläche Übernehmen

EDM

Einträge

EDM

Erklärungen

Aktiviert bzw. deaktiviert die Synchronisierung der Uhrzeit mit dem

Zeit-Server.

Geben Sie die Adresse des Zeit-Servers ein.

Geben Sie das Intervall für die Synchronisation mit dem Zeit-Server in

Minuten ein.

Geben Sie den Unterschied zwischen der örtlichen Zeit und der GMT-Zeit

(Greenwich Mean Time) ein.

Zeigt den Verbindungsstaus mit dem Zeit-Server an.

Klicken Sie hierauf, um die Einstellungen zu übernehmen.

Erklärungen

Zeigt Informationen zum EDM-Agenten an.

Bildschirme „Optional“

Administrator

Sie können einen Link zu der auf diesem Bildschirm angegebenen Website herstellen, wenn Sie im Index auf

Favorit klicken (dieser Name kann geändert werden).

Einträge

Administratorname

Pfad

Favoritenname

URL des Favoriten

Beschreibung

Erklärungen

Geben Sie den Namen des Administrators ein (maximal 255 Zeichen).

Geben Sie den Standort der Netzwerkschnittstelle ein (maximal 255

Zeichen).

Geben Sie den Namen des Linkobjekts (maximal 20 Zeichen) ein, der im

Menü „Index“ angezeigt wird.

Geben Sie einen URL ein (maximal 64 Zeichen).

Geben Sie bei Bedarf Anmerkungen zu obigem URL ein (maximal 64

Zeichen).

Hinweis:

FTP-Links werden nicht unterstützt.

Netzwerk-Software

144

EPSON Netzwerkhandbuch

Zurücksetzen

Sie können die Netzwerkschnittstelle zurücksetzen oder die Standardeinstellungen wiederherstellen.

Einträge

Schaltfläche Zurücksetzen

Erklärungen

Entspricht dem Ausschalten und erneuten Einschalten. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, damit die Änderungen wirksam werden.

Setzt die Netzwerkschnittstelle auf die Standardeinstellungen zurück.

Schaltfläche Auf Standardeinstellungen zurücksetzen

Passwort

Mit dem hier festgelegten Passwort werden die Einstellungen geschützt. Wenn Sie die Einstellungen auf den einzelnen Einstellungsbildschirmen aktualisieren oder ändern möchten, werden Sie zur Eingabe des

Passworts aufgefordert. Bei der Eingabe von Passwörtern ist auf die Groß- und Kleinschreibung zu achten.

In der Standardeinstellung ist kein Passwort festgelegt.

Einträge

Altes Passwort

Neues Passwort

Neues Passwort (erneut)

Erklärungen

Geben Sie das alte Passwort ein.

Geben Sie das neue Passwort ein (maximal 20 Zeichen).

Geben Sie das neue Passwort erneut ein.

Hinweis:

Für EpsonNet Config für Windows und Macintosh sowie EpsonNet Config mit Webbrowser wird das

gleiche Passwort verwendet.

Wenn Sie das Passwort vergessen haben, müssen Sie die Netzwerkschnittstelle initialisieren. Weitere

Informationen hierzu finden Sie unter „Drucker initialisieren“ auf Seite 181.

EpsonNet Print

Informationen über EpsonNet Print

EpsonNet Print ist ein Utility zum Peer-zu-Peer-Drucken auf Epson-Druckern im TCP/IP-Netzwerk.

Mit EpsonNet Print können Sie einen Drucker im gleichen Segment oder über einen Router suchen. Sie können zwischen Standard-LPR-Druck, optimiertem LPR-Druck und Schnelldruck wählen.

Netzwerk-Software

145

EPSON Netzwerkhandbuch

Systemvoraussetzungen

In der nachstehenden Tabelle sind die Systemanforderungen von EpsonNet Print aufgeführt.

Betriebssysteme

CPU

Speicher

Festplattenspeicher

Anzeige

Windows Vista

Windows XP Home EditionProfessional (mit Service Pack 1 oder höher)

Windows Me, 98, 98 Second Edition

Windows 95 OSR2 (mit Internet Explorer Version 5.0 oder höher)

Windows Server 2003

Windows 2000 (mit Service Pack 4 oder höher)

Windows NT 4.0 (mit Service Pack 6 oder höher)

Pentium II 400 MHz oder schneller empfohlen

Mindestens 64 MB

Mindestens 20 MB

800

× 600 Bildschirmauflösung, 256 oder mehr Farben

EpsonNet Print installieren

Führen Sie zur Installation von EpsonNet Print die nachfolgenden Schritte aus. Sie müssen das Programm auf einem Computer installieren, der mit dem Netzwerk verbunden ist.

Hinweis:

Wenn auf Ihrem Computer EpsonNet Direct Print (die ältere Version von EpsonNet Print) installiert ist, müssen Sie diese Version deinstallieren, bevor Sie EpsonNet Print installieren (das Installationsprogramm führt Sie durch den Prozess der Deinstallation von EpsonNet Direct Print 2).

1. Achten Sie darauf, dass alle Anwendungen beendet sind und legen Sie dann die Software-CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Hinweis:

Wenn die Network Utilities-CD-ROM im Lieferumfang enthalten ist, legen Sie diese an Stelle der

Software-CD-ROM ein.

2. Das Fenster Software-Installation wird automatisch geöffnet.

Wenn das Fenster Software-Installation nicht angezeigt wird, doppelklicken Sie auf EPSETUP.EXE auf der CD-ROM.

Netzwerk-Software

146

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Netzwerk-Utility installieren.

Hinweis:

Wenn Sie die Software von der Network Utilities-CD-ROM installieren, wird dieser Schritt

übersprungen.

4. Klicken Sie auf das Symbol neben EpsonNet Print.

5. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

Ihr Computer ist nun zum Drucken mit LPR über EpsonNet Print eingerichtet. Anweisungen zum Einrichten des Druckers finden Sie im folgenden Abschnitt.

Anwender von Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT 4.0

Führen Sie die nachstehenden Anweisungen aus, um einen Anschluss mit dem

Druckerinstallations-Assistenten hinzuzufügen.

❏ Wenn Sie einen Anschluss für einen Drucker hinzufügen möchten, wobei seine IP-Adresse automatisch vom DHCP-Server oder -Router zugewiesen werden soll, siehe unter Anschluss für einen Drucker mit dynamischer IP-Adressenzuweisung hinzufügen.

❏ Wenn Sie einen Anschluss für einen Drucker hinzufügen möchten, wobei seine IP-Adresse manuell zugewiesen werden soll, siehe unter Anschluss für einen Drucker mit statischer IP-Adressenzuweisung hinzufügen.

Hinweis:

Achten Sie darauf, dass der Computer an das Netzwerk angeschlossen und TCP/IP einwandfrei

eingerichtet ist.

Vergewissern Sie sich, dass der entsprechende Epson-Druckertreiber auf dem Computer installiert ist.

Dem Drucker muss eine gültige IP-Adresse zugewiesen werden.

Anschluss für einen Drucker mit dynamischer IP-Adressenzuweisung hinzufügen

1. Unter Windows Vista: Klicken Sie auf Start, Systemsteuerung und dann auf Drucker. Klicken

Sie auf Drucker hinzufügen, um den Druckerinstallations-Assistenten zu starten.

Windows XP: Klicken Sie auf Start und anschließend auf Drucker und Faxgeräte. Klicken Sie unter Druckeraufgaben auf Drucker hinzufügen, um den Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen.

Klicken Sie auf Weiter.

Windows Server 2003: Klicken Sie auf Start und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Doppelklicken Sie im Ordner Printers auf Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistent zu

öffnen. Klicken Sie auf Weiter.

Netzwerk-Software

147

EPSON Netzwerkhandbuch

Windows 2000: Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

Doppelklicken Sie im Ordner Printers auf Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistent zu

öffnen. Klicken Sie auf Weiter.

Windows NT 4.0: Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker. Klicken Sie auf Weiter.

2. Unter Windows Vista: Klicken Sie auf Einen lokalen Drucker hinzufügen. Aktivieren Sie das

Optionsfeld Einen neuen Anschluss erstellen und wählen Sie EpsonNet Print Anschluss aus der Liste aus. Klicken Sie auf Weiter.

Windows XP/Server 2003: Klicken Sie auf Lokaler Drucker, der an den Computer

angeschlossen ist, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Plug & Play-Drucker automatisch

ermitteln und installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter. Aktivieren Sie das Optionsfeld

Einen neuen Anschluss erstellen und wählen Sie EpsonNet Print Anschluss aus der Liste aus.

Klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn das folgende Fenster angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Freigeben und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Erneut suchen, um nach Druckern zu suchen.

Windows 2000: Klicken Sie auf Lokaler Drucker, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Plug &

Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

Aktivieren Sie das Optionsfeld Einen neuen Anschluss erstellen und wählen Sie EpsonNet Print

Anschluss aus der Liste aus. Klicken Sie auf Weiter.

Windows NT 4.0: Aktivieren Sie das Optionsfeld Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf

Weiter. Klicken Sie im Dialogfeld Assistent für die Druckerinstallation auf Anschluss hinzufügen.

Wählen Sie aus der Liste Verfügbare Druckeranschlüsse die Option EpsonNet Print Anschluss aus und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Neuer Anschluss.

Netzwerk-Software

148

3. Wählen Sie den Zieldrucker aus und klicken Sie auf Weiter.

EPSON Netzwerkhandbuch

Hinweis:

Wenn der gesuchte Drucker nicht in der Liste enthalten ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Erneut

suchen, um mit neuen Parametern nach Druckern zu suchen.

Wenn Sie in anderen Segmenten nach Druckern suchen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche

Netzwerkeinstellungen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Spezifische

Netzwerksegmente und geben Sie die Netzwerkadresse und Subnetz-Maske des

Netzwerksegments für die Suche ein. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Hinzufügen. Sie können außerdem die Zeit bis zur Deklaration eines Kommunikationsfehlers vorgeben.

Netzwerk-Software

149

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Überprüfen Sie die Informationen über den Anschluss des Druckers, den Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Fertigstellen.

Einträge

Anschlusstyp

Anschlussinformationen

Schaltfläche Fertig stellen

Schaltfläche Zurück

Schaltfläche Abbrechen

Erklärungen

Die folgenden Angaben werden im Pulldown-Menü aufgeführt. Sie können den benötigten Anschlusstyp auswählen.

IP-Adresse - Auto: Der Anschluss wird automatisch konfiguriert. Wenn die

IP-Adresse des Druckers automatisch erfasst wird und der Computer und der

Drucker sich im gleichen Segment befinden, können Sie diesen Anschlusstyp auswählen.

IP-Adresse - Manuell: Die IP-Adresse des Druckers wird als Anschlussname verwendet.

HostName - DNS: Der auf dem DNS-Server registrierte Hostname des Druckers wird als Anschlussname verwendet.

MS-Netzwerk: Der im Drucker registrierte NetBIOS-Name wird als Anschlussname verwendet.

Die folgenden Angaben werden angezeigt:

- Anschlussname (Wird der Anschlusstyp geändert, werden der Anschlussname und der Hostname oder die IP-Adresse ebenfalls geändert.)

- Druckermodell

- Host-Name oder IP-Adresse

- Protokoll

Die Anschlussinformationen werden im System gespeichert und der Assistent Add

EpsonNet Print Port wird geschlossen.

Es wird zurück zum Fenster mit der Druckerliste gegangen.

Der Assistent Add EpsonNet Print Port wird geschlossen.

Sie müssen den Druckertreiber installieren. Siehe „Druckertreiber installieren“ auf Seite 153.

Netzwerk-Software

150

EPSON Netzwerkhandbuch

Anschluss für einen Drucker mit statischer IP-Adressenzuweisung hinzufügen

1. Unter Windows Vista: Klicken Sie auf Start, Systemsteuerung und dann auf Drucker. Klicken

Sie auf Drucker hinzufügen, um den Druckerinstallations-Assistenten zu starten.

Windows XP: Klicken Sie auf Start und anschließend auf Drucker und Faxgeräte. Klicken Sie unter Druckeraufgaben auf Drucker hinzufügen, um den Druckerinstallations-Assistenten zu öffnen.

Klicken Sie auf Weiter.

Windows Server 2003: Klicken Sie auf Start und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Doppelklicken Sie im Ordner Printers auf Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistent zu

öffnen. Klicken Sie auf Weiter.

Windows 2000: Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

Doppelklicken Sie im Ordner Printers auf Neuer Drucker, um den Druckerinstallations-Assistent zu

öffnen. Klicken Sie auf Weiter.

Windows NT 4.0: Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker. Klicken Sie auf Weiter.

2. Unter Windows Vista: Klicken Sie auf Einen lokalen Drucker hinzufügen. Aktivieren Sie das

Optionsfeld Einen neuen Anschluss erstellen und wählen Sie EpsonNet Print Anschluss aus der Liste aus. Klicken Sie auf Weiter.

Windows XP/Server 2003: Klicken Sie auf Lokaler Drucker, der an den Computer

angeschlossen ist, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Plug & Play-Drucker automatisch

ermitteln und installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter. Aktivieren Sie das Optionsfeld

Einen neuen Anschluss erstellen und wählen Sie EpsonNet Print Anschluss aus der Liste aus.

Klicken Sie auf Weiter.

Windows 2000: Klicken Sie auf Lokaler Drucker, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Plug &

Play-Drucker automatisch ermitteln und installieren, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

Aktivieren Sie das Optionsfeld Einen neuen Anschluss erstellen und wählen Sie EpsonNet Print

Anschluss aus der Liste aus. Klicken Sie auf Weiter.

Windows NT 4.0: Aktivieren Sie das Optionsfeld Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf

Weiter. Klicken Sie im Dialogfeld Assistent für die Druckerinstallation auf Anschluss hinzufügen.

Wählen Sie aus der Liste Verfügbare Druckeranschlüsse die Option EpsonNet Print Anschluss aus und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Neuer Anschluss.

Netzwerk-Software

151

EPSON Netzwerkhandbuch

3. Wählen Sie Manuell einstellen aus der Liste aus und klicken Sie auf Weiter.

4. Geben Sie den Druckernamen ein. Der Anschlussname wird daraufhin automatisch in das

Bearbeitungsfeld „Anschlussname“ eingefügt. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

Netzwerk-Software

152

EPSON Netzwerkhandbuch

5. Überprüfen Sie die Informationen über den Anschluss des Druckers, den Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Fertigstellen.

Einträge

Anschlussinformationen

Schaltfläche Fertig stellen

Schaltfläche Zurück

Schaltfläche Abbrechen

Erklärungen

Die folgenden Angaben werden angezeigt:

- Anschlussname

- Host-Name oder IP-Adresse

- Protokoll

Die Anschlussinformationen werden im System gespeichert und der Assistent Add

EpsonNet Print Port wird geschlossen.

Es wird zurück zum Fenster mit der Druckerliste gegangen.

Der Assistent Add EpsonNet Print Port wird geschlossen.

Sie müssen den Druckertreiber installieren. Siehe „Druckertreiber installieren“ auf Seite 153.

Druckertreiber installieren

Installieren Sie den im Lieferumfang des Druckers enthaltenen Druckertreiber.

1. Legen Sie die mitgelieferte CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

2. Schließen Sie das EPSON-Installationsprogramm, wenn dieses geöffnet wird.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Datenträger. Das Dialogfeld Installation von Datenträger wird angezeigt.

4. Klicken Sie auf Durchsuchen.

Netzwerk-Software

153

EPSON Netzwerkhandbuch

5. Wählen Sie unter Laufwerke das CD-ROM-Laufwerk, und doppelklicken Sie auf den Ordner Ihres

Betriebssystems. Klicken Sie auf OK.

6. Klicken Sie im Dialogfeld Installation von Datenträger auf OK.

7. Wählen Sie den Namen des Druckers aus, und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn Sie vom Druckerinstallations-Assistenten dazu aufgefordert werden, zwischen den Optionen

Vorhandenen Treiber beibehalten oder Vorhandenen Treiber ersetzen zu wählen, aktivieren

Sie das Optionsfeld Vorhandenen Treiber ersetzen. Klicken Sie auf Weiter.

8. Klicken Sie auf Fertig stellen, und folgen Sie den Anweisungen, um die Installation zu abzuschließen.

Der Drucker ist jetzt bereit für Peer-zu-Peer-Drucken. Zum Konfigurieren des Druckeranschlusses siehe

„Konfiguration des Druckeranschlusses“ auf Seite 159.

Anwender von Windows Me/98/95

Führen Sie die nachstehenden Anweisungen aus, um einen Anschluss mit dem

Druckerinstallations-Assistenten hinzuzufügen.

❏ Wenn Sie einen Anschluss für den Drucker hinzufügen möchten, wobei seine IP-Adresse automatisch vom DHCP-Server oder -Router zugewiesen werden soll, siehe unter Anschluss für einen Drucker mit dynamischer IP-Adresszuweisung hinzufügen.

❏ Wenn Sie einen Anschluss für den Drucker hinzufügen möchten, wobei seine IP-Adresse manuell zugewiesen werden soll, siehe unter Anschluss für einen Drucker mit statischer IP-Adressenzuweisung hinzufügen.

Hinweis:

Achten Sie darauf, dass der Computer an das Netzwerk angeschlossen und TCP/IP einwandfrei

eingerichtet ist.

Vergewissern Sie sich, dass der entsprechende Epson-Druckertreiber auf dem Computer installiert ist.

Dem Drucker muss eine gültige IP-Adresse zugewiesen werden.

Netzwerk-Software

154

EPSON Netzwerkhandbuch

Anschluss für einen Drucker mit dynamischer IP-Adressenzuweisung hinzufügen

Installieren Sie den Druckertreiber, bevor Sie einen Anschluss für den Drucker hinzufügen. Informationen

über die Installation des Druckertreibers finden Sie im mit dem Drucker mitgelieferten Handbuch.

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des gewünschten Druckers und wählen Sie

Eigenschaften aus.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Details und anschließend auf die Schaltfläche Anschluss

hinzufügen. Aktivieren Sie das Optionsfeld Sonstige und wählen Sie EpsonNet Print Anschluss aus. Klicken Sie auf OK.

4. Wählen Sie den Zieldrucker aus und klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn der gesuchte Drucker nicht in der Liste enthalten ist, klicken Sie auf die Schaltfläche Erneut

suchen, um mit neuen Parametern nach Druckern zu suchen.

Netzwerk-Software

155

EPSON Netzwerkhandbuch

Wenn Sie in anderen Segmenten nach Druckern suchen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche

Netzwerkeinstellungen. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Spezifische

Netzwerksegmente und geben Sie die Netzwerkadresse und Subnetz-Maske des

Netzwerksegments für die Suche ein. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Hinzufügen. Sie können außerdem die Zeit bis zur Deklaration eines Kommunikationsfehlers vorgeben.

5. Überprüfen Sie die Informationen über den Anschluss des Druckers, den Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Fertigstellen.

Netzwerk-Software

156

EPSON Netzwerkhandbuch

Einträge

Anschlusstyp

Anschlussinformationen

Schaltfläche Fertig stellen

Schaltfläche Zurück

Schaltfläche Abbrechen

Erklärungen

Die folgenden Angaben werden im Pulldown-Menü aufgeführt. Sie können den benötigten Anschlusstyp auswählen.

IP-Adresse - Auto: Der Anschluss wird automatisch konfiguriert. Wenn die

IP-Adresse des Druckers automatisch erfasst wird und der Computer und der

Drucker sich im gleichen Segment befinden, können Sie diesen Anschlusstyp auswählen.

IP-Adresse - Manuell: Die IP-Adresse des Druckers wird als Anschlussname verwendet.

HostName - DNS: Der auf dem DNS-Server registrierte Hostname des Druckers wird als Anschlussname verwendet.

MS-Netzwerk: Der im Drucker registrierte NetBIOS-Name wird als Anschlussname verwendet.

Die folgenden Angaben werden angezeigt:

- Anschlussname (Wird der Anschlusstyp geändert, werden der Anschlussname und der Hostname oder die IP-Adresse ebenfalls geändert.)

- Druckermodell

- Host-Name oder IP-Adresse

- Protokoll

Die Anschlussinformationen werden im System gespeichert und der Assistent Add

EpsonNet Print Port wird geschlossen.

Es wird zurück zum Fenster mit der Druckerliste gegangen.

Der Assistent Add EpsonNet Print Port wird geschlossen.

Der Drucker ist jetzt bereit für Peer-zu-Peer-Drucken. Zum Konfigurieren des Druckeranschlusses siehe

„Konfiguration des Druckeranschlusses“ auf Seite 159.

Anschluss für einen Drucker mit statischer IP-Adressenzuweisung hinzufügen

Installieren Sie den Druckertreiber, bevor Sie einen Anschluss für den Drucker hinzufügen. Informationen

über die Installation des Druckertreibers finden Sie im mit dem Drucker mitgelieferten Handbuch.

1. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol des gewünschten Druckers und wählen Sie

Eigenschaften aus.

3. Klicken Sie auf die Registerkarte Details und anschließend auf die Schaltfläche Anschluss

hinzufügen. Aktivieren Sie das Optionsfeld Sonstige und wählen Sie EpsonNet Print Anschluss aus. Klicken Sie auf OK.

Netzwerk-Software

157

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Wählen Sie Manuell einstellen aus der Liste aus und klicken Sie auf Weiter.

5. Geben Sie den Druckernamen ein. Der Anschlussname wird daraufhin automatisch in das

Bearbeitungsfeld „Anschlussname“ eingefügt. Klicken Sie anschließend auf Weiter.

Netzwerk-Software

158

EPSON Netzwerkhandbuch

6. Überprüfen Sie die Informationen über den Anschluss des Druckers, den Sie konfigurieren möchten, und klicken Sie dann auf Fertigstellen.

Einträge

Anschlussinformationen

Schaltfläche Fertig stellen

Schaltfläche Zurück

Schaltfläche Abbrechen

Erklärungen

Die folgenden Angaben werden angezeigt:

- Anschlussname

- Host-Name oder IP-Adresse

- Protokoll

Die Anschlussinformationen werden im System gespeichert und der Assistent Add

EpsonNet Print Port wird geschlossen.

Es wird zurück zum Fenster mit der Druckerliste gegangen.

Der Assistent Add EpsonNet Print Port wird geschlossen.

Konfiguration des Druckeranschlusses

Führen Sie die nachstehenden Schritte aus, um den Druckeranschluss zu konfigurieren. Die

Druckgeschwindigkeit unterscheidet sich je nach der Auswahl.

1. Für Windows Vista:

Klicken Sie auf Start, Systemsteuerung und anschließend auf Drucker.

Windows XP/Server 2003:

Klicken Sie auf Start und anschließend auf Drucker und Faxgeräte.

Windows Me/98/95/2000/NT 4.0:

Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

Netzwerk-Software

159

EPSON Netzwerkhandbuch

2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den gewünschten Drucker und klicken Sie dann auf

Eigenschaften.

3. Windows Vista/XP/Server 2003/2000/NT 4.0:

Klicken Sie auf die Registerkarte Anschlüsse und anschließend auf die Schaltfläche Anschluss

konfigurieren.

Windows Me/98/95:

Klicken Sie auf die Registerkarte Details und anschließend auf die Schaltfläche

Anschluss-Einstellungen.

4. Nehmen Sie die Einstellungen für den gewünschten Anschluss vor.

Erweiterter LPR-Druck:

Aktivieren Sie das Optionsfeld LPR-Druck, und geben Sie dann den Warteschlangennamen (maximal

32 Zeichen) ein. Mit dem erweiterten LPR-Druck werden Druckaufträge an den Netzwerkdrucker

übermittelt, ohne dass sämtliche Druckdaten gespoolt werden. Erweiterter LPR-Druck ist schneller als

Standard-LPR-Druck.

Standard-LPR-Druck:

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dateigröße bestätigen, und geben Sie dann den

Warteschlangennamen (maximal 32 Zeichen) ein. Die Druckdaten werden vom Computer gespoolt, bevor sie an den Netzwerkdrucker übermittelt werden.

Hinweis:

Wenn die Größe der Druckdaten 20 MB überschreitet, empfehlen wir die Verwendung von erweitertem

LPR-Druck.

Netzwerk-Software

160

EPSON Netzwerkhandbuch

Schnelldruck:

Aktivieren Sie das Optionsfeld Schnelldruck (RAW). Über den Epson-Schnelldruck-Anschluss werden Druckaufträge an den Netzwerkdrucker übermittelt, ohne dass sämtliche Druckdaten gespoolt werden. Der Schnelldruck ist schneller als die zwei anderen Druckverfahren.

5. Klicken Sie auf OK.

Wenn Sie das Optionsfeld Schnelldruck (RAW) markieren und der Drucker Schnelldruck nicht unterstützt oder nicht angeschlossen ist, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Beheben Sie das Problem gemäß den Angaben in der Meldung.

EpsonNet Internet Print

Informationen zu EpsonNet Internet Print

Das Dienstprogramm EpsonNet Internet Print unterstützt den Druck im Internet über das Internet Printing

Protocol (IPP). Da die Netzwerkschnittstelle IPP unterstützt, kann mit Hilfe dieses Utilitys über das Internet gedruckt werden. Sie können auf jedem Windows 98/95/NT 4.0-System mit Internetverbindung

Druckaufträge erteilen oder Druckereinstellungen vornehmen. Auch das Drucken über einen Proxyserver ist mit diesem Utility möglich.

Lesen Sie vor dem Verwenden des Utilitys EpsonNet Internet Print die Datei Readme.txt im Ordner

EpsonNet Internet Print. Die Datei enthält aktuelle Informationen zu EpsonNet Internet Print.

Hinweis:

Bei EPSON Status Monitor handelt es sich um ein Utility, das den Drucker überwacht und Informationen

zum Druckerstatus liefert. Da dieses Utility kein IPP unterstützt, können Drucker, die mit dem Internet verbunden sind, nicht mit EPSON Status Monitor überwacht werden. Wenn Sie EpsonNet Internet Print auf einem Computer verwenden, auf dem EPSON Status Monitor installiert ist, wird beim Anzeigen von

Druckereigenschaften unter Umständen ein Kommunikationsfehler gemeldet. Um dies zu vermeiden, klicken Sie im Eigenschaftenfenster des Zieldruckers auf die Registerkarte Optionale Einstellungen, und aktivieren Sie anschließend das Optionsfeld Infos zu den Druckeroptionen manuell

aktualisieren.

Verwenden Sie unter Windows XP, Me und 2000 den Standard-IPP-Client des Betriebssystems für den

Internetdruck.

Netzwerk-Software

161

EPSON Netzwerkhandbuch

Systemvoraussetzungen

Betriebssysteme

❏ Windows 98, Windows 95 oder Windows NT 4.0 Server und Workstation

❏ Prozessor der Serie Intel x86 oder kompatibler Prozessor

Unterstützte Produkte

❏ Epson-Netzwerkschnittstellen, die IPP unterstützen (EpsonNet Internet Print wird zusammen mit

Epson-Netzwerkschnittstellenprodukten geliefert, die IPP unterstützen)

Installieren von EpsonNet Internet Print

Führen Sie zur Installation von EpsonNet Internet Print die nachfolgenden Schritte aus.

1. Achten Sie darauf, dass alle Anwendungen beendet sind und legen Sie dann die Software-CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Hinweis:

Wenn die Network Utilities-CD-ROM im Lieferumfang enthalten ist, legen Sie diese an Stelle der

Software-CD-ROM ein.

2. Das Fenster Software-Installation wird automatisch geöffnet.

Wenn das Fenster Software-Installation nicht angezeigt wird, doppelklicken Sie auf EPSETUP.EXE auf der CD-ROM.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Netzwerk-Utility installieren.

Hinweis:

Wenn Sie die Software von der Network Utilities-CD-ROM installieren, wird dieser Schritt

übersprungen.

4. Klicken Sie auf das Symbol neben EpsonNet Internet Print.

5. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

6. Starten Sie den Computer nach Abschluss der Installation neu.

Netzwerk-Software

162

EPSON Netzwerkhandbuch

Einrichten des Druckers über EpsonNet Internet Print

EpsonNet Internet Print unterstützt das IPP-Protokoll (Internet Printing Protocol) zum Drucken über das

Internet. Gehen Sie folgendermaßen vor, um den Drucker zu konfigurieren.

Hinweis:

Zuvor müssen Sie jedoch in EpsonNet Config die richtigen IPP-Einstellungen vornehmen. Hinweise zum

Einrichten von IPP finden Sie im Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config oder unter „IPP“ auf Seite 141. In

den folgenden Schritten werden Sie nach dem IPP-URL gefragt, den Sie in den IPP-Einstellungen von

EpsonNet Config angegeben haben.

Windows 98/95

1. Achten Sie darauf, dass TCP/IP auf dem Computer richtig installiert und konfiguriert ist, und eine gültige

IP-Adresse für Computer und Drucker festgelegt wurde.

2. Vergewissern Sie sich, dass die IPP-Einstellungen in EpsonNet Config richtig sind. Hinweise zu den

IPP-Einstellungen finden Sie im Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config oder unter „IPP“ auf Seite 141.

3. Klicken Sie zum Starten von EpsonNet Internet Print auf Start, zeigen Sie auf Programme und anschließend auf EpsonNet Internet Print. Klicken Sie dann auf EpsonNet Internet

Print-Anschluss hinzufügen.

4. Das folgende Dialogfeld wird angezeigt. Die hier festgelegte Adresse wird als Anschluss für den

Internetdruck eingerichtet. Nehmen Sie die im Folgenden beschriebenen Einstellungen vor.

Netzwerk-Software

163

EPSON Netzwerkhandbuch

Drucker-URI eingeben:

Geben Sie den URI des Zieldruckers ein (maximal 49 Zeichen). Der hier festgelegte URI muss dem

IPP-URL entsprechen, den Sie in den IPP-Einstellungen von EpsonNet Config angegeben haben.

Verwenden Sie nicht die folgenden Zeichen: | \ [ ] { } < > # " `

Format: http://IP-Adresse des Druckers: 631/Druckername

Beispiel: http://192.168.100.201: 631/EPSON_IPP_Printer

Proxy verwenden:

Aktivieren Sie bei Verwendung des Proxyservers dieses Kontrollkästchen und geben Sie den Namen und die Anschlussnummer des Proxyservers ein. Die gesamte Kommunikation findet über den Proxyserver statt.

Namen des Proxy-Servers eingeben:

Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse des Proxyservers ein. Sie können maximal 256 Zeichen eingeben. Es sind jedoch nur die ersten 127 Zeichen gültig. Verwenden Sie nicht die folgenden Zeichen:

| \ [ ] { } < > # " `

Anschlussnummer:

Geben Sie die Anschlussnummer des Proxyservers ein (von 0 bis 65535).

Druckereinstellungen laden:

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren und auf OK klicken, ruft EpsonNet Internet Print

Informationen vom Drucker ab. Es kann einige Minuten dauern, bis eine Rückmeldung angezeigt wird.

Diese Einstellung ist nur beim Erstellen eines Anschlusses verfügbar.

Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn in regelmäßigen Intervallen ein aktualisierter

Druckerstatus abgerufen werden soll (alle fünf Sekunden während des Druckvorgangs, alle 20 Sekunden im Leerlauf). Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird bei Fehlern während des Druckens eine

Meldung angezeigt. Sie können den Druckerstatus auch prüfen, indem Sie auf das Druckersymbol doppelklicken.

Schaltfläche OK:

Speichert die Einstellungen.

Schaltfläche Abbrechen:

Hiermit werden alle Änderungen abgebrochen.

Hinweis:

Die vorgenommenen Einstellungen können über den Druckertreiber geändert werden. Klicken Sie

im Dialogfeld Eigenschaften des Druckers auf die Registerkarte Details, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Anschlusseinstellungen, um die Einstellungen zu ändern.

Beachten Sie beim Verwenden eines Einwahlrouters für die Internetverbindung, dass durch das

Aktivieren des Kontrollkästchens Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen Kosten für die zusätzliche Verbindung entstehen können.

Netzwerk-Software

164

EPSON Netzwerkhandbuch

Wenn Sie das Kontrollkästchen Druckereinstellungen laden aktivieren und auf OK klicken,

wird eventuell eine Fehlermeldung angezeigt. Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet und korrekt mit dem Netzwerk verbunden ist.

Wenn der Drucker ausgeschaltet ist oder ein Netzwerkproblem vorliegt, wird das Kontrollkästchen

Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen automatisch deaktiviert. Vergewissern Sie sich in diesem

Fall, dass der Drucker eingeschaltet und korrekt mit dem Netzwerk verbunden ist, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen erneut.

5. Klicken Sie auf OK, um die Einstellungen zu speichern.

6. Nachdem die richtige Konfiguration der Einstellungen in einer Meldung bestätigt wurde, klicken Sie auf

OK, um den Assistenten für die Druckerinstallation zu starten. Klicken Sie auf Weiter.

Hinweis:

Wenn Sie auf Abbrechen klicken und den Drucker später hinzufügen möchten, starten Sie den

Assistenten für die Druckerinstallation und folgen den nachstehenden Schritten.

7. Aktivieren Sie das Optionsfeld Lokaler Drucker, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

8. Wählen Sie den Druckertreiber aus, und klicken Sie auf Weiter.

Wenn das folgende Dialogfeld angezeigt wird, wählen Sie Vorhandenen Treiber ersetzen aus, und klicken Sie auf Weiter.

Netzwerk-Software

165

EPSON Netzwerkhandbuch

9. Wählen Sie den Anschluss aus, der im vorherigen Abschnitt von EpsonNet Internet Print hinzugefügt wurde. Klicken Sie auf Weiter.

10. Folgen Sie zum Installieren des Druckertreibers den Anweisungen am Bildschirm.

11. Wenn ein Dialogfeld mit der Aufforderung zum Installieren von EPSON Status Monitor angezeigt wird, klicken Sie auf Abbrechen und beenden Sie die Installation.

Hinweis:

Wenn Sie den zuvor in den Druckereigenschaften auf der Registerkarte Details festgelegten Anschluss

löschen, können Sie den gelöschten Anschlussnamen erst nach einem Neustart des Computers als neuen

Anschlussnamen (Drucker-URI) verwenden.

Wenn Sie EPSON Status Monitor verwenden und mit EpsonNet Internet Print drucken, wird die

Fehlermeldung „Ein Kommunikationsfehler ist aufgetreten“ angezeigt. Sie können dieses Problem beheben, indem Sie in den Druckereigenschaften im Menü Utility das Kontrollkästchen Druckstatus

überwachen deaktivieren.

Windows NT 4.0

1. Achten Sie darauf, dass TCP/IP auf dem Computer richtig installiert und konfiguriert ist und eine gültige

IP-Adresse für Computer und Drucker festgelegt wurde.

2. Vergewissern Sie sich, dass die IPP-Einstellungen in EpsonNet Config richtig sind. Hinweise zu den

IPP-Einstellungen finden Sie im Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config oder unter „IPP“ auf Seite 141.

3. Klicken Sie auf Start, bewegen Sie den Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie Drucker aus.

4. Doppelklicken Sie auf das Symbol Neuer Drucker, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

5. Aktivieren Sie das Optionsfeld Arbeitsplatz, und klicken Sie anschließend auf Weiter.

Netzwerk-Software

166

EPSON Netzwerkhandbuch

6. Klicken Sie auf die Schaltfläche Anschluss hinzufügen, und wählen Sie EPSON IPP-Anschluss in der Liste aus. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Neuer Anschluss.

7. Das folgende Dialogfeld wird angezeigt. Die hier festgelegte Adresse wird als Anschluss für den

Internetdruck eingerichtet. Nehmen Sie die im Folgenden beschriebenen Einstellungen vor.

Drucker-URI eingeben:

Geben Sie den URI des Zieldruckers ein (maximal 127 Zeichen). Der hier festgelegte URI muss dem

IPP-URL entsprechen, den Sie in der IPP-Konfiguration von EpsonNet Config angegeben haben.

Verwenden Sie nicht die folgenden Zeichen: | \ [ ] { } < > # " `

Format: http://IP-Adresse des Druckers: 631/Druckername

Beispiel: http://192.168.100.201: 631/EPSON_IPP_Printer

Proxy verwenden:

Aktivieren Sie bei Verwendung eines Proxyservers dieses Kontrollkästchen und geben Sie den Namen und die Anschlussnummer des Proxyservers ein. Die gesamte Kommunikation findet über den

Proxyserver statt.

Netzwerk-Software

167

EPSON Netzwerkhandbuch

Namen des Proxy-Servers eingeben:

Geben Sie den Namen oder die IP-Adresse des Proxyservers ein (maximal 256 Zeichen). Verwenden Sie nicht die folgenden Zeichen: | \ [ ] { } < > # " `

Anschlussnummer:

Geben Sie die Anschlussnummer des Proxyservers ein (von 0 bis 65535).

Druckereinstellungen laden:

Wenn Sie dieses Kontrollkästchen aktivieren und auf OK klicken, ruft EpsonNet Internet Print

Informationen vom Drucker ab. Es kann einige Minuten dauern, bis eine Rückmeldung angezeigt wird.

Diese Einstellung ist nur beim Erstellen eines Anschlusses verfügbar.

Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen:

Aktivieren Sie dieses Kontrollkästchen, wenn in regelmäßigen Intervallen ein aktualisierter

Druckerstatus abgerufen werden soll (alle fünf Sekunden während des Druckvorgangs, alle 20 Sekunden im Leerlauf). Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, wird bei Fehlern während des Druckens eine

Meldung angezeigt. Sie können den Druckerstatus auch prüfen, indem Sie auf das Druckersymbol doppelklicken.

Schaltfläche OK:

Speichert die Einstellungen.

Schaltfläche Abbrechen:

Hiermit werden alle Änderungen abgebrochen.

Hinweis:

Die Einstellungen können nach dem Einrichten des Druckers geändert werden. Klicken Sie im

Dialogfeld Eigenschaften des Druckers auf die Registerkarte Anschlüsse, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Anschluss konfigurieren, um die Einstellungen zu ändern.

Beachten Sie beim Verwenden eines Einwahlrouters für die Internetverbindung, dass durch das

Aktivieren des Kontrollkästchens Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen Kosten für die zusätzliche Verbindung entstehen können.

Wenn Sie das Kontrollkästchen Druckereinstellungen laden aktivieren und auf OK klicken,

wird eventuell eine Fehlermeldung angezeigt. Stellen Sie sicher, dass der Drucker eingeschaltet und mit dem Netzwerk verbunden ist.

Wenn der Drucker ausgeschaltet ist oder ein Netzwerkproblem vorliegt, wird das Kontrollkästchen

Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen automatisch deaktiviert. Vergewissern Sie sich in diesem

Fall, dass der Drucker eingeschaltet und korrekt mit dem Netzwerk verbunden ist, und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen erneut.

8. Klicken Sie auf die Schaltfläche OK, um die Einstellungen zu speichern.

Netzwerk-Software

168

EPSON Netzwerkhandbuch

9. Wählen Sie den Druckertreiber aus, und folgen Sie zum Installieren des Druckertreibers den

Anweisungen am Bildschirm.

Hinweis:

Wenn Sie EPSON Status Monitor verwenden und mit EpsonNet Internet Print drucken, wird die

Fehlermeldung „Ein Kommunikationsfehler ist aufgetreten“ angezeigt. Zum Löschen dieser Meldung klicken

Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol, wählen Sie Printing Preferences und die

Registerkarte Optionale Einstellungen aus und klicken Sie dann auf die Schaltfläche Einstellungen

für Benachrichtigung. Aktivieren Sie anschließend das Kontrollkästchen Druckstatus überwachen.

Meldungsfenster

Das Utility EpsonNet Internet Print aktualisiert den Status des IPP-Druckers, wenn Sie im Dialogfeld

EpsonNet Internet Print das Kontrollkästchen Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen aktiviert haben.

Das Meldungsfenster wird angezeigt, sobald Papier, Toner oder Tinte des Druckers aufgebraucht sind, ein

Papierstau vorliegt, die Abdeckung offen oder der Drucker offline ist.

Das Utility EpsonNet Internet Print prüft bei einem Druck alle 5 Sekunden und im Leerlauf alle 20 Sekunden den Druckerstatus. Wenn Sie keine Prüfung des Druckerstatus wünschen, deaktivieren Sie im Dialogfeld

EpsonNet Internet Print das Kontrollkästchen Druckerstatus alle 20 Sek. abfragen.

Netzwerk-Software

169

EPSON Netzwerkhandbuch

EpsonNet SetupManager

Informationen zu EpsonNet SetupManager

Das Dienstprogramm EpsonNet SetupManager ist ein einfaches Drucker-Installations- und

-Konfigurationstool für Netzwerkadministratoren und ermöglicht ein einfaches Installationsverfahren für

Netzwerkdrucker für Clients. EpsonNet SetupManager installiert die Druckertreiber für Drucker, die neu an das Netzwerk angeschlossen wurden, und unterstützt Netzwerkadministratoren und Clients bei der

Installation und Konfiguration von neuen Netzwerkdruckern unter Windows-Betriebssystemen, die über

TCP/IP ausgeführt werden.

EpsonNet SetupManager verfügt über die folgenden Funktionen.

❏ Einfache Installation des Druckertreibers

❏ Automatische Installation der Anschlussüberwachung (EpsonNet Print)

❏ Erstellen eines Druckeranschlusses

❏ Erstellen eines Shortcuts (ein Symbol, das die Skriptdatei auf dem Server ausführt) oder eines Pakets (das alle für die Installation erforderlichen Dateien enthält) zum automatischen Installieren des

Druckertreibers

❏ Ausgabe der Ergebnisse der Druckertreiber-Installation in der Skriptdatei

❏ Gleichzeitige Bearbeitung von mehr als einer Skriptdatei

❏ Registrierung nicht angeschlossener Drucker in einer Skriptdatei

❏ Installation von Utilitys wie EPSON Status Monitor und EPSON Scan, die die automatische Installation unterstützen

Netzwerk-Software

170

EPSON Netzwerkhandbuch

Systemvoraussetzungen

In der nachstehenden Tabelle sind die Systemanforderungen von EpsonNet SetupManager aufgeführt.

Betriebssystem

Protokoll

Anzeige

Windows Vista

Windows XP Home Edition/Professional

Windows Me

Windows 98 Second Edition

Windows 95 OSR2 (mit Internet Explorer Version 5.0 oder höher)

Windows Server 2003

Windows 2000 Advanced Server

Windows 2000 Professional (mit Service Pack 4 oder höher)

Windows NT Workstation 4.0 (mit Service Pack 6 oder höher)

TCP/IP

800

× 600 Pixel, HighColor (16 Bit)

Hinweis:

Unter Windows 95 ist das Erstellen von Skriptdateien nicht möglich. Sie können die Skriptdatei lediglich

ausführen.

Unter Windows 2000 Advanced Server und Windows Server 2003 können Sie Skriptdateien erstellen,

jedoch nicht ausführen.

Unter Windows Vista, Windows XP (HomeProfessional), Windows Server 2003, Windows 2000

(ProfessionalAdvanced Server) und Windows NT 4.0 sind Administratorrechte zum Ausführen des

Programms erforderlich.

In der Datei Readme.txt finden Sie Informationen zu den unterstützten Druckern und Druckservern.

Diese Datei gehört zum Lieferumfang von EpsonNet SetupManager.

Die Verwendung von EpsonNet SetupManager ist nicht möglich, wenn mehr als ein Netzwerkadapter auf

dem Computer installiert und mit verschiedenen Netzwerksegmenten verbunden ist.

Druckdienst

Betriebssysteme

Windows Vista/XP/2000

Windows Me

Windows 98 Second Edition

Windows 95

Windows NT 4.0

Anschluss-Überwachungsdienste

Standard TCP/IP Port

EpsonNet Print oder Add-Ons IPP Port Monitor

EpsonNet Print

LPR oder EpsonNet Print

Netzwerk-Software

171

EPSON Netzwerkhandbuch

Hinweis:

Wenn EpsonNet Print unter Windows Me/98/95 nicht installiert ist, wird EpsonNet Print automatisch

installiert. Zum Arbeiten mit EpsonNet Print unter Windows 95 muss Microsoft Internet Explorer 5.0 auf dem Computer installiert sein.

Wenn Sie LPR-Druck unter Windows NT 4.0 verwenden, empfehlen wir, den LPR-Druckdienst auf dem

Computer zu installieren. Wenn der LPR-Druckdienst nicht installiert wird, wird EpsonNet Print automatisch installiert.

Für Windows Me ist IPP Port Monitor im Ordner Add-Ons auf der Windows Me CD-ROM enthalten.

EpsonNet SetupManager installieren

Führen Sie zur Installation von EpsonNet SetupManager die folgenden Schritte aus.

1. Achten Sie darauf, dass alle Anwendungen beendet sind und legen Sie dann die Software-CD-ROM in das CD-ROM-Laufwerk ein.

Hinweis:

Wenn die Network Utilities-CD-ROM im Lieferumfang enthalten ist, legen Sie diese an Stelle der

Software-CD-ROM ein.

2. Das Fenster Software-Installation wird automatisch geöffnet.

Wenn das Fenster Software-Installation nicht angezeigt wird, doppelklicken Sie auf EPSETUP.EXE auf der CD-ROM.

3. Klicken Sie auf die Schaltfläche Netzwerk-Utility installieren.

Hinweis:

Wenn Sie die Software von der Network Utilities-CD-ROM installieren, wird dieser Schritt

übersprungen.

4. Klicken Sie auf das Symbol neben EpsonNet SetupManager.

5. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

Netzwerk-Software

172

EPSON Netzwerkhandbuch

Das Benutzerhandbuch zu EpsonNet SetupManager aufrufen

Das Benutzerhandbuch zu EpsonNet SetupManager enthält ausführliche Informationen über das Programm

EpsonNet SetupManager. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das Benutzerhandbuch zu EpsonNet

SetupManager aufzurufen.

Klicken Sie auf Start, zeigen Sie auf Alle Programme (Windows Vista/XP/Server 2003) bzw.

Programme (Windows Me/98/Server 2003/2000/NT 4.0), wählen Sie EpsonNet, dann EpsonNet

SetupManager, und wählen Sie anschließend Benutzerhandbuch, um es zu öffnen.

Das EpsonNet SetupManager-Benutzerhandbuch wird angezeigt. Es enthält Informationen zum Arbeiten mit

EpsonNet SetupManager.

Netzwerk-Software

173

EPSON Netzwerkhandbuch

Kapitel 4

Fehlerbehebung

Allgemeine Probleme

Die Netzwerkschnittstelle kann nicht konfiguriert werden oder Drucken

über das Netzwerk ist nicht möglich.

Ursache

Die Drucker- oder Netzwerkeinstellungen sind möglicherweise falsch.

Lösung

Überprüfen Sie zunächst, ob Sie ein Statusblatt ausdrucken können, wie

im Abschnitt „Netzwerkstatusblatt drucken“ auf Seite 180 beschrieben.

Wenn das Statusblatt problemlos ausgedruckt wird, überprüfen Sie die

Netzwerkeinstellungen. Andernfalls stellen Sie den Interface-Modus auf dem Bedienfeld des Druckers auf Auto oder Option.

Es kann nicht gedruckt werden, auch wenn Sie dem Computer und dem

Drucker eine IP-Adresse zugewiesen haben.

Ursache

Dem Computer haben Sie eine IP-Adresse manuell, dem Drucker jedoch über APIPA

(Automatic Private IP Addressing) zugewiesen.

Lösung

Weisen Sie die IP-Adresse des Druckers so zu, dass er zum gleichen

Segment wie der Computer gehört. Verwenden Sie EpsonNet Config und das Drucker-Bedienfeld.

EpsonNet Config kann nicht gestartet werden.

Ursache

Nach dem Installieren von EpsonNet Config wurden Protokolle hinzugefügt oder gelöscht.

Lösung

Deinstallieren Sie EpsonNet Config und installieren Sie das Programm

dann erneut. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter „Software

deinstallieren“ auf Seite 195 und „EpsonNet Config installieren“ auf Seite

115.

Fehlerbehebung

174

EPSON Netzwerkhandbuch

Beim Starten von EpsonNet Config wird die Meldung „EpsonNet Config kann nicht verwendet werden, weil kein Netzwerk installiert ist.“ angezeigt.

Ursache

Weder TCP/IP noch IPX/SPX sind auf dem

Computer installiert.

TCP/IP ist auf dem Computer installiert, aber seine IP-Adresse ist falsch eingestellt.

Lösung

Installieren Sie das TCP/IP- oder IPX/SPX-Protokoll.

Legen Sie eine richtige IP-Adresse für den Computer fest.

Beim Senden von Einstellungen an die Netzwerkschnittstelle wird folgende Meldung angezeigt: „Konfigurationsdaten konnten nicht vollständig übermittelt werden.“

Ursache

Dieses Problem kann beim Verwenden eines

Einwahlrouters auftreten.

Lösung

Öffnen Sie auf dem Computer, auf dem EpsonNet Config installiert ist, das Fenster zum Ausführen von Befehlen und geben Sie den folgenden

Befehl ein:

Format: >ROUTE_ADD_IP-Adresse der

Netzwerkschnittstelle_IP-Adresse des Computers (die Unterstriche stehen jeweils für ein Leerzeichen)

Beispiel: >ROUTE ADD 192.168.192.168 22.33.44.55.

EpsonNet Config mit Webbrowser kann nicht gestartet werden.

Ursache

Sie haben die IP-Adresse für die

Netzwerkschnittstelle nicht eingestellt.

Lösung

Stellen Sie die IP-Adresse für die Netzwerkschnittstelle mit EpsonNet

Config für Windows oder Macintosh, dem Bedienfeld des Druckers oder den Befehlen arp/ping ein. Sie können die IP-Adresse auf einem

Statusblatt überprüfen. Siehe Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config

oder „IP-Adresse mit Hilfe des Befehls arp/ping einstellen“ auf Seite 189.

Fehlerbehebung

175

EPSON Netzwerkhandbuch

Die IP-Adresse kann nicht mit den Befehlen arp/ping festgelegt werden.

Ursache

Die Netzwerkschnittstelle ist nicht mit dem

Netzwerk verbunden.

Lösung

Verbinden Sie die Netzwerkschnittstelle mit dem Netzwerk und

überprüfen Sie die Netzwerkumgebung.

Der Drucker befindet sich hinter einem Router.

Der Drucker und der Computer müssen sich im selben Segment befinden.

Der Modellname und die IP-Adresse werden im Dialogfeld EpsonNet

Config nicht angezeigt.

Ursache

Wenn keine gültige IP-Adresse festgelegt ist, werden die im obigen Dialogfeld dargestellten

Elemente möglicherweise nicht angezeigt.

Lösung

Legen Sie eine gültige IP-Adresse fest.

Aktualisieren Sie den Status, indem Sie im Menü Ansicht die Option

Aktualisieren auswählen.

Erhöhen Sie das Zeitlimit für ein Timeout. Wählen Sie dafür Optionen im

Menü Extras und wählen Sie dann Zeitüberschreitung. Beachten Sie, dass dadurch die Leistung von EpsonNet Config beeinträchtigt werden kann.

Beim Verwenden des Einwahlnetzwerks wird ein zusätzliches Konto erstellt.

Ursache

NetWare ist auf Aktiviert eingestellt, obwohl

Sie NetWare nicht verwenden.

Lösung

Stellen Sie NetWare im Fenster NetWare von EpsonNet Config mit

Webbrowser auf Deaktiviert.

Wie Sie eine IP-Adresse erhalten.

Zum Erhalten Ihrer IP-Adresse müssen Sie sich an das NIC (Network Information Center) für Ihr Land wenden.

Fehlerbehebung

176

EPSON Netzwerkhandbuch

Typische Probleme in der Netzwerkumgebung

Windows Me/98-Umgebung

Beim Drucken mit EpsonNet Print über TCP/IP wird ein Dialogfeld für die

DFÜ-Verbindung angezeigt.

Ursache

Sie haben eine Telefonverbindung oder ein

Modem (für Internet Explorer 4.0x) für die

Internetverbindung festgelegt.

Lösung

Der Druckvorgang wird nach dem Schließen dieses Dialogfelds ordnungsgemäß abgeschlossen, die Meldung wird jedoch bei jedem

Druckvorgang angezeigt. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Internet

über ein LAN her, oder verwenden Sie eine manuelle

DFÜ-Netzwerkverbindung.

Beim Starten des Druckvorgangs oder beim Öffnen des Drucker-Eigenschaftenfensters wird ein Kommunikationsfehler gemeldet.

Ursache

Wenn Sie mit NetBEUI oder IPP drucken, kann EPSON Status Monitor nicht verwendet werden.

Lösung

Öffnen Sie die Eigenschaften des Druckers, und klicken Sie auf die

Registerkarte Optionale Einstellungen. Aktivieren Sie das Optionsfeld

Druckeroptionen manuell aktualisieren. Öffnen Sie die Eigenschaften des Druckers, klicken Sie auf die Registerkarte Optionale

Einstellungen, und dann auf die Schaltfläche Einstellungen für

Benachrichtigung. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Druckstatus

überwachen.

Windows 2000/NT-Umgebung

Beim Drucken mit EpsonNet Print über TCP/IP wird ein Dialogfeld für die

DFÜ-Verbindung angezeigt.

Ursache

Sie haben eine Telefonverbindung oder ein

Modem (für Internet Explorer 4.0x) für die

Internetverbindung festgelegt.

Lösung

Der Druckvorgang wird nach dem Schließen dieses Dialogfelds ordnungsgemäß abgeschlossen, die Meldung wird jedoch bei jedem

Druckvorgang angezeigt. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Internet

über ein LAN her, oder verwenden Sie eine manuelle

DFÜ-Netzwerkverbindung.

Fehlerbehebung

177

EPSON Netzwerkhandbuch

Beim Starten des Druckvorgangs oder beim Öffnen des Drucker-Eigenschaftenfensters wird ein Kommunikationsfehler gemeldet.

Ursache

Wenn Sie mit NetBEUI oder IPP drucken, kann EPSON Status Monitor nicht verwendet werden.

Lösung

Öffnen Sie die Eigenschaften des Druckers, und klicken Sie auf die

Registerkarte Optionale Einstellungen. Aktivieren Sie das Optionsfeld

Druckeroptionen manuell aktualisieren. Öffnen Sie die Eigenschaften des Druckers, klicken Sie auf die Registerkarte Optionale

Einstellungen, und dann auf die Schaltfläche Einstellungen für

Benachrichtigung. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Druckstatus

überwachen.

Ausschließlich Administratoren können über Windows NT-Server 4.0 drucken.

Ursache

ERSTELLER-BESITZER wurde aus der Liste der Drucker-Zugriffsrechte entfernt oder

ERSTELLER-BESITZER ist auf Drucken oder Kein Zugriff festgelegt.

Lösung

Fügen Sie ERSTELLER-BESITZER hinzu, indem Sie im Dialogfeld

Druckerzugriffsrechte auf Hinzufügen klicken, oder stellen Sie

ERSTELLER-BESITZER auf die Standardeinstellung Dokumente

verwalten ein.

Macintosh-Umgebung

Drucker werden im Auswahl nicht angezeigt.

Ursache

Möglicherweise ist im Kontrollfeld AppleTalk im Feld „Verbindung über“ der falsche Drucker ausgewählt.

Lösung

Stellen Sie sicher, dass Sie im Kontrollfeld AppleTalk die Option

Ethernet ausgewählt haben und im Auswahl die Option AppleTalk aktiviert ist. Überprüfen Sie zudem auch die Netzwerkausstattung und insbesondere das Hub-Kabel.

Die Bonjour/Rendezvous-Druckereinstellung wird durch die

AppleTalk-Druckereinstellung überschrieben.

Ursache

Auf dem Drucker wird AppleTalk eingerichtet, nachdem er mit Bonjour/Rendezvous eingerichtet wurde.

Lösung

Ändern Sie den AppleTalk-Druckernamen, damit keine Konflikte mit dem

Bonjour/Rendezvous-Druckernamen entstehen.

Fehlerbehebung

178

EPSON Netzwerkhandbuch

NetWare-Umgebung

Für Benutzer von Druckern, die NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

Obwohl Daten von Benutzern an den Drucker gesendet wurden, wird kein Druck ausgeführt.

Ursache

Möglicherweise sind die Clients nicht registriert oder die Netzwerkschnittstelle ist nicht beim NetWare-Server angemeldet.

Lösung

Überprüfen Sie, ob die Clients für die Druckwarteschlange und den Print

Server angemeldet sind. Vergewissern Sie sich außerdem, dass die

Netzwerkschnittstelle beim NetWare-Server angemeldet ist.

EpsonNet Config wird nicht ordnungsgemäß gestartet.

Ursache

Microsoft NetWare Directory Service ist auf

Ihrem Computer installiert.

Lösung

Wenn Sie den NDS-Dienst verwenden, installieren Sie den Novell

NetWare-Client-Dienst.

Es dauert sehr lange, bis EpsonNet Config gestartet wird.

Ursache

Der Novell-Client-Dienst ist installiert.

Lösung

Doppelklicken Sie in der Systemsteuerung auf Netzwerk, und doppelklicken Sie anschließend auf den Netzwerk-Adapter, der das mit

IPX/SPX kompatible Protokoll nicht verwendet. Löschen Sie die

IPX-spezifischen Einträge, um die Bindung zu IPX aufzuheben.

Die Drucker im IPX-Netzwerk werden nicht im Dialogfeld EpsonNet Config aufgeführt.

Ursache

Der Drucker ist ausgeschaltet.

Der Drucker befindet sich nicht im selben

Segment wie der Computer, auf dem

EpsonNet Config installiert wurde.

Sie haben sich nicht mit Supervisor-Rechten beim NetWare-Zielserver angemeldet.

Lösung

Schalten Sie den Drucker ein.

Zum Suchen nach Netzwerkschnittstellen in anderen Segmenten verwenden Sie Suchoptionen von EpsonNet Config.

Melden Sie sich von dem Computer aus, auf dem EpsonNet Config installiert ist, auf dem NetWare-Zielserver mit

Administratorenberechtigung an.

Überwachung des Druckers mit EPSON Status Monitor ist nicht möglich.

Ursache

Sie können die Einstellungen von NDS Print

Server für den Drucker mit EpsonNet Config für Windows einstellen.

Lösung

Konfigurieren Sie den Drucker, der als Druckserver zugewiesen wurde, erneut mit NetWare Administrator.

Fehlerbehebung

179

EPSON Netzwerkhandbuch

Für Benutzer von Druckern, die keine NetWare-Warteschlangen-Drucksysteme unterstützen.

Obwohl Daten von Benutzern an den Drucker gesendet wurden, wird kein Druck ausgeführt.

Ursache

Möglicherweise sind die Clients nicht registriert oder die einwandfreie Funktion der

Netzwerkschnittstelle ist nicht gewährleistet.

Lösung

Überprüfen Sie, ob die Clients für den NetWare-Server angemeldet sind.

Vergewissern Sie sich außerdem, dass die Netzwerkschnittstelle einwandfrei funktioniert.

Netzwerkstatusblatt drucken

Drucken Sie vor dem Konfigurieren der Netzwerkschnittstelle ein Netzwerkstatusblatt, das wichtige

Informationen enthält, zum Beispiel die aktuelle Konfiguration und die MAC-Adresse der

Netzwerkschnittstelle.

Führen Sie zum Drucken eines Netzwerkstatusblatts die folgenden Schritte aus.

Hinweis:

Sie können mithilfe der unten stehenden Schritte kein Statusblatt ausdrucken, wenn Ihr Drucker nicht über eine LCD-Anzeige verfügt. Im Benutzerhandbuch finden Sie Informationen zum Ausdrucken eines

Statusblattes.

1. Drücken Sie am Bedienfeld des Druckers die Eingabetaste, um in den Modus SelecType zu wechseln.

Im LCD-Display wird Menü Informationen angezeigt.

2. Drücken Sie die Eingabetaste.

3. Drücken Sie die Taste Pfeil nach unten, bis Netzwerkstatusblatt im LCD-Display angezeigt wird.

4. Drücken Sie nun die Eingabetaste, um ein Netzwerkstatusblatt zu drucken.

Hinweis:

In den folgenden Fällen können Sie kein Statusblatt drucken: Der Drucker führt einen Druckauftrag aus,

ist offline oder nicht druckbereit.

Im Benutzerhandbuch finden Sie weitere Informationen zum Bedienfeld des Druckers.

Fehlerbehebung

180

EPSON Netzwerkhandbuch

Drucken eines Netzwerkstatusblattes (LFP-Tintenstrahldrucker)

Drucken Sie vor dem Konfigurieren der Netzwerkschnittstelle ein Netzwerkstatusblatt, das wichtige

Informationen, wie zum Beispiel die aktuelle Konfiguration und die MAC-Adresse der

Netzwerkschnittstelle, enthält.

Führen Sie zum Drucken eines Netzwerkstatusblatts die folgenden Schritte aus.

Hinweis:

Sie können mithilfe der unten stehenden Schritte kein Statusblatt ausdrucken, wenn Ihr Drucker nicht über eine LCD-Anzeige verfügt. Im Benutzerhandbuch finden Sie Informationen zum Ausdrucken eines

Statusblattes.

1. Drücken Sie im Bedienfeld des Druckers die Taste Pfeil nach rechts, um den Modus Menü aufzurufen.

2. Drücken Sie die Taste Pfeil nach oben oder Pfeil nach unten, bis TEST PRINT angezeigt wird.

Drücken Sie anschließend die Eingabetaste.

3. Drücken Sie die Taste Pfeil nach unten, bis NETZWERKSTATUSBLATT im LCD-Display erscheint.

Drücken Sie anschließend die Eingabetaste.

4. Drücken Sie nun die Eingabetaste, um ein Netzwerkstatusblatt zu drucken.

Hinweis:

In den folgenden Fällen können Sie kein Statusblatt drucken: Der Drucker führt einen Druckauftrag aus,

ist offline oder nicht druckbereit.

Im Benutzerhandbuch finden Sie weitere Informationen zum Bedienfeld des Druckers.

Drucker initialisieren

Zum Initialisieren des Druckers schalten Sie den Drucker ein und halten dabei auf dem Druckerbedienfeld die Taste Job löschen gedrückt.

Hinweis:

Einige Druckermodelle unterstützen diese Funktion nicht.

c

Achtung:

Beachten Sie, dass sämtliche Änderungen der Drucker- und Netzwerkeinstellungen gelöscht werden, wenn Sie den Drucker auf diese Weise initialisieren. Eine Initialisierung des Druckers sollte daher nur durchgeführt werden, wenn Sie das Passwort von EpsonNet Config vergessen haben.

Fehlerbehebung

181

EPSON Netzwerkhandbuch

Neuformatieren der Festplatte

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Festplatte neu zu formatieren.

Hinweis:

Einige Druckermodelle unterstützen diese Funktion nicht.

1. Stellen Sie sicher, dass der Drucker ausgeschaltet ist.

2. Halten Sie die Pfeil nach unten-Taste gedrückt, und schalten Sie den Drucker ein.

3. Wenn im LCD-Display die Meldung Support-Modus angezeigt wird, wählen Sie im Menü „Support“ die Option HDD-Format.

Hinweis:

Nach der Neuformatierung der Festplatte wird der Drucker automatisch neu gestartet.

Wenn Sie nur die Schriften entfernen möchten, die aus Adobe PostScript 3 (PS3) installiert wurden,

befolgen Sie die oben aufgeführten Schritte 1 bis 3. Wählen Sie PS3 HDD Init, wenn die Adobe

PostScript 3-CD installiert ist.

Wenn Sie ein Festplattenlaufwerk von einem anderen Drucker installieren, formatieren Sie es mit dieser

Funktion neu.

Fehlerbehebung

182

EPSON Netzwerkhandbuch

Kapitel 5

Tipps für Administratoren

IP-Adresse am Bedienfeld des Druckers einstellen

Nach dem Verbinden des Druckers mit dem Netzwerk müssen Sie die IP-Adresse für die

Netzwerkschnittstelle einstellen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die IP-Adresse, die Subnetz-Maske und den Standard-Gateway am

Bedienfeld des Druckers festzulegen.

Hinweis:

Wenn Ihr Drucker nicht über eine LCD-Anzeige verfügt, können Sie die unten stehenden Schritte nicht ausführen.

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Drücken Sie am Bedienfeld des Druckers die Eingabetaste, um in den Modus SelecType zu wechseln.

Im LCD-Display wird Menü Informationen angezeigt.

3. Drücken Sie die Taste Pfeil nach oben oder Pfeil nach unten, bis Menü Netzwerk angezeigt wird.

Drücken Sie anschließend die Eingabetaste.

4. Achten Sie darauf, dass Netzwerk I/F = Ein angezeigt wird.

Wenn Netzwerk I/F = Aus angezeigt wird, drücken Sie die Eingabetaste und anschließend die Taste

Pfeil nach oben oder Pfeil nach unten, bis Netzwerk I/F = Ein angezeigt wird. Drücken Sie dann die Eingabetaste, um den Drucker auszuschalten. Lassen Sie den Drucker mindestens fünf Sekunden lang ausgeschaltet, und schalten Sie ihn dann wieder ein.

5. Drücken Sie die Taste Pfeil nach oben oder Pfeil nach unten, bis IP-Adresse abrufen = Auto angezeigt wird. Drücken Sie die Eingabetaste und anschließend die Taste Pfeil nach oben oder

Pfeil nach unten, bis am Bedienfeld IP-Adresse abrufen = Bedienfeld angezeigt wird. Drücken

Sie anschließend die Eingabetaste. Eine IP-Adresse kann mithilfe der folgenden Methoden bezogen werden.

❏ Wählen Sie Bedienfeld, wenn die IP-Adresse, die Subnetz-Maske und das Standard-Gateway über das Bedienfeld festgelegt werden sollen.

❏ Wählen Sie Auto, wenn die IP-Adresse von einem DHCP-Server abgerufen wird. Bei dieser

Methode wird die IP-Adresse automatisch vom DHCP-Server bezogen, wenn der Drucker eingeschaltet oder zurückgesetzt wird.

Tipps für Administratoren

183

EPSON Netzwerkhandbuch

❏ Wählen Sie PING, wenn die IP-Adresse mit Hilfe des Befehls arp/ping festgelegt werden soll. Bei dieser Methode verwendet die Netzwerkschnittstelle die mit dem Befehl arp/ping festgelegte

IP-Adresse. Diese Einstellungen stehen zur Verfügung, wenn der Drucker zurückgesetzt oder aus- und eingeschaltet wird.

Hinweis:

Zur Verwendung von Auto muss im Netzwerk ein DHCP-Server ordnungsgemäß konfiguriert sein.

Eine detaillierte Anleitung erhalten Sie in der Online-Hilfe Ihres Betriebssystems.

Wählen Sie die Methode PING nur dann aus, wenn die IP-Adresse mit Hilfe des Befehls arp/ping

festgelegt wird.

6. Drücken Sie die Taste Pfeil nach oben oder Pfeil nach unten, bis IP = xxx.xxx.xxx.xxx angezeigt wird. Drücken Sie die Eingabetaste.

7. Drücken Sie die Pfeil nach oben- oder die Pfeil nach unten-Taste, bis der gewünschte Wert angezeigt wird. Drücken Sie daraufhin die Eingabetaste, um diesen Wert zu übernehmen.

Hinweis:

Wiederholen Sie die Schritte 7 und 8, um die IP-Adresse, die Subnetz-Maske und den Standard-Gateway festzulegen.

8. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Bedienfeldmenüs zu verlassen.

9. Schalten Sie den Drucker aus und wieder ein. Warten Sie, bis die Initialisierung des Druckers abgeschlossen ist.

Drucken Sie zur Bestätigung der neuen IP-Adresse ein Netzwerkstatusblatt.

Hinweis:

Die IP-Adresse muss festgelegt werden, bevor Sie EpsonNet Config mit Webbrowser verwenden können.

Im Benutzerhandbuch finden Sie weitere Informationen zu den Einstellungsmöglichkeiten am Bedienfeld

des Druckers.

Tipps für Administratoren

184

EPSON Netzwerkhandbuch

Menü Netzwerk

Mit diesen Optionen werden Netzwerkeinstellungen am Bedienfeld des Druckers vorgenommen.

Eintrag

Netzwerkschnittstelle

IP-Adresse abruf.

Einstellungen

Ein, Aus

Panel, Auto, PING

SM

GW

NetWare

AppleTalk

MS-Netzwerk

Bonjour

Verbindungsgeschw.

Puffergröße

0.0.0.0 bis 255.255.255.255

0.0.0.0 bis 255.255.255.255

Ein, Aus

Ein, Aus

Ein, Aus

Ein, Aus

Auto, 100 voll, 100 halb, 10 voll, 10 halb

Normal, Maximum, Minimum

Hinweis:

Zum Aktivieren der Einstellungen im Menü Netzwerk müssen Sie den Drucker für mehr als fünf Sekunden

ausschalten und ihn anschließend wieder einschalten. Sie können dafür auch die Funktion „Alles zurücksetzen“ verwenden. Nähere Informationen dazu finden Sie im Benutzerhandbuch unter dem Menü

„Zurücksetzen“.

Beim Zurücksetzen des Druckers werden eventuell vorhandene Druckaufträge gelöscht. Vergewissern

Sie sich vor dem Zurücksetzen des Druckers, dass die Betriebsanzeige nicht blinkt.

Tipps für Administratoren

185

EPSON Netzwerkhandbuch

Menü „AUX“

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie die optionale Schnittstelle am Bedienfeld des Druckers einstellen.

Hinweis:

Das Menü AUX wird nur angezeigt, wenn eine optionale Schnittstelle installiert wurde.

Eintrag

AUX I/F

IP-Adresse abruf.*

IP*

SM*

GW*

NetWare*

AppleTalk*

MS-Netzwerk*

Bonjour*

AUX Init*

Einstellungen

Ein, Aus

Panel, Auto, PING

0.0.0.0 bis 255.255.255.255

0.0.0.0 bis 255.255.255.255

0.0.0.0 bis 255.255.255.255

Ein, Aus

Ein, Aus

-

Ein, Aus

Ein, Aus

* Steht nur zur Verfügung, wenn für die AUX-Schnittstelle die Option Ein gewählt wurde.

AUX I/F

Ermöglicht die Aktivierung oder Deaktivierung der AUX-Schnittstelle, wenn eine optionale

Schnittstellenkarte installiert ist.

Puffergröße

Legt fest, wie viel Speicher für den Empfang und das Drucken von Daten reserviert werden soll. Wenn

Maximum

gewählt wird, wird mehr Speicher für den Empfang von Daten reserviert. Wenn Minimum gewählt wird, wird mehr Speicher für das Drucken von Daten reserviert.

Hinweis:

Zum Aktivieren der Einstellungen für Puffergröße müssen Sie den Drucker ausschalten und mindestens

fünf Sekunden lang ausgeschaltet lassen. Sie können dafür auch die Funktion „Alles zurücksetzen“ verwenden. Nähere Informationen dazu finden Sie im Benutzerhandbuch unter dem Menü

„Zurücksetzen“.

Beim Zurücksetzen des Druckers werden eventuell vorhandene Druckaufträge gelöscht. Vergewissern

Sie sich vor dem Zurücksetzen des Druckers, dass die Betriebsanzeige nicht blinkt.

Tipps für Administratoren

186

EPSON Netzwerkhandbuch

IP-Adresse am Bedienfeld des Druckers einstellen

(LFP-Tintenstrahldrucker)

Nach dem Verbinden des Druckers mit dem Netzwerk müssen Sie die IP-Adresse für die

Netzwerkschnittstelle einstellen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die IP-Adresse, die Subnetz-Maske und den Standard-Gateway am

Bedienfeld des Druckers festzulegen.

1. Schalten Sie den Drucker ein.

2. Drücken Sie am Bedienfeld des Druckers einmal die Taste Nach rechts, um MENÜ anzuzeigen.

3. Drücken Sie die Taste Nach unten, bis NETZWERK-SETUP angezeigt wird. Drücken Sie anschließend die Taste Nach rechts.

4. Wählen Sie NETZWERK-SETUP, und drücken Sie anschließend die Taste Nach rechts.

5. Wählen Sie AKTIVIEREN, und drücken Sie anschließend die Eingabetaste, um das Menü

Netzwerkeinstellungen zu aktivieren.

6. Drücken Sie die Taste Nach links, um das Menü NETZWERK-SETUP zu aktivieren.

7. Drücken Sie die Taste Nach unten, um IP-ADRESSEN-EINSTELLUNG auszuwählen, und drücken Sie anschließend die Taste Nach rechts. Eine IP-Adresse kann mithilfe der folgenden Methoden bezogen werden.

❏ Wählen Sie Auto, wenn die IP-Adresse von einem DHCP-Server abgerufen wird. Bei dieser

Methode wird die IP-Adresse automatisch vom DHCP-Server bezogen, wenn der Drucker eingeschaltet oder zurückgesetzt wird.

❏ Wählen Sie Bedienfeld, wenn die IP-Adresse, die Subnetz-Maske und das Standard-Gateway über das Bedienfeld festgelegt werden sollen.

❏ Wählen Sie PING, wenn die IP-Adresse mit Hilfe des Befehls arp/ping festgelegt werden soll. Bei dieser Methode verwendet die Netzwerkschnittstelle die mit dem Befehl arp/ping festgelegte

IP-Adresse. Diese Einstellungen stehen zur Verfügung, wenn der Drucker zurückgesetzt oder aus- und eingeschaltet wird.

Hinweis:

Zur Verwendung von Auto muss im Netzwerk ein DHCP-Server ordnungsgemäß konfiguriert sein.

Eine detaillierte Anleitung erhalten Sie in der Online-Hilfe Ihres Betriebssystems.

Wählen Sie die Methode PING nur dann aus, wenn die IP-Adresse mit Hilfe des Befehls arp/ping

festgelegt wird.

Tipps für Administratoren

187

EPSON Netzwerkhandbuch

8. Wählen Sie BEDIENFELD, und drücken Sie anschließend die Eingabetaste. Drücken Sie die Taste

Nach links, um zum Menü NETZWERK-SETUP zurückzukehren.

9. Drücken Sie die Taste Nach unten, um IP, SM oder GW auszuwählen, und drücken Sie anschließend die

Taste Nach rechts.

10. Drücken Sie die Taste Pfeil nach oben oder Pfeil nach unten im Bildschirm IP-ADRESSE, bis der gewünschte Wert angezeigt wird. Drücken Sie anschließend die Taste Nach rechts.

11. Drücken Sie die Taste Pfeil nach oben oder Pfeil nach unten im Bildschirm SUBNETZ-MASKE, bis der gewünschte Wert angezeigt wird. Drücken Sie anschließend die Eingabetaste.

12. Drücken Sie die Taste Pfeil nach oben oder Pfeil nach unten im Bildschirm STANDARD-GATEWAY, bis der gewünschte Wert angezeigt wird. Drücken Sie daraufhin die Eingabetaste, um die Werte zu

übernehmen.

13. Drücken Sie die Taste Nach links, um die Bedienfeldmenüs zu verlassen.

14. Schalten Sie den Drucker aus und wieder ein. Warten Sie, bis die Initialisierung des Druckers abgeschlossen ist.

Drucken Sie zur Bestätigung der neuen IP-Adresse ein Netzwerkstatusblatt.

Hinweis:

Die IP-Adresse muss festgelegt werden, bevor Sie EpsonNet Config mit Webbrowser verwenden können.

Im Benutzerhandbuch finden Sie weitere Informationen zu den Einstellungsmöglichkeiten am Bedienfeld

des Druckers.

Tipps für Administratoren

188

EPSON Netzwerkhandbuch

Menü Netzwerk-Setup

Mit diesen Optionen werden Netzwerkeinstellungen am Bedienfeld des Druckers vorgenommen.

Eintrag

NETZWERK-SETUP

IP-Adresse-Einstellun gen*

IP*

SM*

GW*

AppleTalk*

MS-Netzwerk*

Bonjour*

NETZWERKEINSTEL

LUNG

ZURÜCKSETZEN*

Einstellungen

Deaktivieren, Aktivieren

Auto, Bedienfeld, PING

0.0.0.0 bis 255.255.255.255

0.0.0.0 bis 255.255.255.255

0.0.0.0 bis 255.255.255.255

Ein, Aus

Ein, Aus

Ein, Aus

AUSFÜHREN

* Nur verfügbar, wenn Aktivieren für NETZWERK-SETUP ausgewählt ist.

IP-Adresse mit Hilfe des Befehls arp/ping einstellen

Unter UNIX oder OS/2 muss mit den Befehlen arp und ping die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle eingestellt werden. Sie können diese Befehle auch unter Windows Vista/XP/Me/98/XP/2000/NT4.0 verwenden, wenn das TCP/IP-Netzwerk auf diesen Systemen einwandfrei eingerichtet ist.

Hinweis:

Achten Sie darauf, dass die Funktion Mit PING einstellen im Menü TCP/IP von EpsonNet Config

aktiviert ist. Wenn diese Funktion deaktiviert ist, können Sie die IP-Adresse nicht mit dem Befehl arp/ping festlegen.

Vergewissern Sie sich, dass sich die Netzwerkschnittstelle und der Computer im gleichen Segment

befinden.

Sie benötigen die folgenden Informationen, um beginnen zu können:

❏ Eine gültige IP-Adresse für die Netzwerkschnittstelle. Wenden Sie sich an den Netzwerkadministrator, um eine IP-Adresse zu erhalten, die keine Konflikte mit einem anderen Gerät im Netzwerk verursacht.

Wenn Sie der Netzwerkadministrator sind, wählen Sie eine Adresse innerhalb des Subnetzes, die keine

Konflikte auslöst.

❏ Die MAC-Adresse (Ethernet-Hardware) der Netzwerkschnittstelle. Sie finden die MAC-Adresse auf einem Statusblatt.

Tipps für Administratoren

189

EPSON Netzwerkhandbuch

Überprüfen des LANs

Prüfen Sie zunächst, ob der Computer andere Computer in demselben Segment erreichen kann. Gehen Sie dazu folgendermaßen vor:

1. Stellen Sie das Standard-Gateway auf den Host ein, auf dem Sie die Netzwerkschnittstelle eingerichtet haben.

Wenn ein Server oder ein Router als Gateway eingerichtet ist, geben Sie die entsprechende Adresse ein.

Wenn kein Gateway vorhanden ist, geben Sie die IP-Adresse Ihres Computers als Gateway ein.

2. Gehen Sie beispielsweise davon aus, dass Sie den Computer mit der IP-Adresse „192.168.100.101“ erreichen möchten. Überprüfen Sie die Erreichbarkeit des Computers mit dem Befehl „ping“ wie folgt:

ping 192.168.100.101

3. Wenn der Computer erreichbar ist, werden die folgenden Ergebnisse angezeigt (die exakte Ausgabe der

Ergebnisse hängt vom installierten Betriebssystem ab, die Zeiten können schwanken):

64 bytes from 192:168:100:101:icmp_seq=0. Time=34.ms

4. Wenn der Computer nicht erreichbar ist, wird unter Umständen das folgende Ergebnis angezeigt:

PING 192:168:100:101:56 Datenbyte

Wenn Sie Strg-C drücken, erhalten Sie möglicherweise die folgende Anzeige:

192:168:100:101 PING Statistics

3 packets transmitted, 0 packets received,

100% packet loss

Auch in diesem Fall kann der exakte Wortlaut der Meldung unterschiedlich sein, je nach installiertem

Betriebssystem. Wenn die Ausführung des Befehls „ping“ fehlschlägt, überprüfen Sie Folgendes:

❏ Wurde die für den Befehl „ping“ angegebene Adresse richtig eingegeben?

❏ Ist die Ethernet-Verbindung zum Computer ordnungsgemäß eingerichtet? Sind alle Hubs, Router usw. eingeschaltet?

Tipps für Administratoren

190

EPSON Netzwerkhandbuch

Festlegen und Überprüfen der neuen IP-Adresse

Verwenden Sie zum Einstellen der neuen IP-Adresse für die Netzwerkschnittstelle, die Sie von Ihrem

Netzwerkadministrator bekommen haben, den Befehl „ping“ und „arp“ mit dem -s Parameter (ARP-Eintrag anlegen).

Hinweis:

Bei der folgenden Vorgehensweise wird davon ausgegangen, dass die MAC-Adresse der

Netzwerkschnittstelle 00:00:48:93:00:00 (hexadezimal) und die von Ihnen zugeordnete IP-Adresse

192.168.100.201 (dezimal) ist. Ersetzen Sie bei der Eingabe der Befehle die Werte für die Adressen mit den für Ihre Konfiguration zutreffenden Werten.

1. Geben Sie folgenden Befehl in die Befehlszeile ein:

Beispiel: arp -s 192.168.100.201 00-00-48-93-00-00

2. Führen Sie den Befehl ping zum Festlegen der IP-Adresse wie folgt aus: Beispiel:

ping 192.168.100.201

3. Die Netzwerkschnittstelle sollte jetzt auf das Pingen reagieren. Wenn der nicht reagiert, haben Sie die

MAC- oder die IP-Adresse bei der Eingabe des Befehls „arp -s“ möglicherweise falsch angegeben.

Überprüfen Sie die Adressen, und versuchen Sie es erneut. Wenn keine dieser Aktionen das Problem löst, initialisieren Sie die Netzwerkschnittstelle erneut und wiederholen Sie die Eingabe.

4. Drucken Sie ein Statusblatt, um zu überprüfen, ob der Netzwerkschnittstelle die neue IP-Adresse zugewiesen wurde.

Hinweis:

Wurde die IP-Adresse mithilfe des Befehls „ping“ festgelegt, wird die Subnetz-Maske automatisch durch die Klasse der IP-Adresse geändert. Zum Ändern der Subnetz-Maske und des Standard-Gateways entsprechend Ihrer Netzwerkumgebung verwenden Sie EpsonNet Config unter Windows oder auf einem

Macintosh.

Automatisches Verteilen des Druckertreibers

Mithilfe der Funktion zum automatischen Verteilen können Clients den Druckertreiber auf einfache Weise installieren.

Der Druckertreiber wird vom Netzwerkadministrator auf einem Computer gespeichert, auf den die Clients zugreifen können, um den Treiber automatisch zu installieren. Dadurch wird die Installation vereinfacht.

Folgende Vorgehensweisen stehen zur Verfügung.

Tipps für Administratoren

191

EPSON Netzwerkhandbuch

EpsonNet SetupManager

Ausführliche Informationen finden Sie unter „Informationen zu EpsonNet SetupManager“ auf Seite 170.

EpsonNet NDPS-Gateway

Bei EpsonNet NDPS Gateway handelt es sich um eine Gateway-Software, die dazu dient, den Druckerstatus des Epson-Druckers in der NPDS-Umgebung (Novell Distributed Print Services) von NetWare auszudrucken und zu überwachen.

Verwenden Sie das Setup-Tool von EpsonNet NDPS Gateway, um den Upload des Druckertreibers auf den

Ressourcenverwaltungsserver (RMS) durchzuführen. Bei der Installation des Druckertreibers auf dem

Ressourcenverwaltungsserver wird der Druckertreiber auch automatisch auf den Arbeitsstationen installiert.

Anweisungen für Einwahlrouter

In diesem Abschnitt wird die Verwendung eines Einwahlrouters beschrieben.

Wenn dem Drucker eine IP-Adresse mittels DHCP zugewiesen wird, müssen die Einstellungen für den

Druckeranschluss bei jedem Einschalten des Druckers erneut geändert werden. Es wird daher empfohlen, eine gültige IP-Adresse für die Netzwerkschnittstelle festzulegen. Wählen Sie dafür eine der folgenden

Vorgehensweisen.

❏ Geben Sie die IP-Adresse der Netzwerkschnittstelle manuell ein. Verwenden Sie dafür EpsonNet Config.

Einzelheiten dazu finden Sie im EpsonNet Config-Benutzerhandbuch.

❏ Legen Sie die Netzwerkschnittstelle fest, indem Sie die Bindung der DHCP-Funktion verwenden.

❏ Legen Sie eine exklusive Adresse für die DHCP-Funktion fest.

Hinweis:

Wenn Sie NetBEUI-Druck verwenden, müssen diese Schritte nicht durchgeführt werden.

Im Handbuch für den Einwahlrouter erhalten Sie weitere Informationen über den Bereich, die Bindung

und die exklusive Adresse der DHCP-Funktion.

Tipps für Administratoren

192

EPSON Netzwerkhandbuch

Die Funktionsweise von „Universal Plug & Play“

Wenn Sie den Drucker am Netzwerk anschließen, wird dem Drucker automatisch eine IP-Adresse zugewiesen, und das Druckersymbol wird im Ordner Netzwerkumgebung angezeigt. Durch

Doppelklicken auf das Druckersymbol können Sie auf EpsonNet Config mit einem Webbrowser zugreifen, um grundlegende Informationen zu Ihrem Drucker wie Hersteller, Modellname, Standort und Name des

Administrators zu erhalten.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Druckersymbol im Ordner Netzwerkumgebung, und wählen Sie Eigenschaften. Sie können die Kurzinformationen der Netzwerkschnittstelle überprüfen.

Wenn Sie diese Funktion verwenden möchten, muss Universal Plug & Play unter Windows Me oder zukünftigen Betriebssystemen installiert sein. Weitere Informationen über die Installation von Universal

Plug & Play finden Sie in der Online-Hilfe von Windows Me.

Hinweis:

Vor dem Verwenden der Funktion Universal Plug & Play muss diese Funktion in EpsonNet Config aktiviert

werden. Siehe Benutzerhandbuch zu EpsonNet Config oder „Netzwerkschnittstelle mit webbasiertem

EpsonNet Config konfigurieren“ auf Seite 120.

Einrichten des Gerätes mit WSD (Windows Vista)

Dieses Gerät unterstützt WSD (Web Services on Devices - Webdienstgeräte), das in Windows Vista verwendete Standardprotokoll. Mit WSD können Sie ein Gerät, das bereits mit dem Netzwerk verbunden ist, auf dem Computer einrichten.

Hinweis:

Vorher sollte die Netzwerkschnittstelle konfiguriert und der Druckertreiber auf dem Computer installiert

werden. Weitere Informationen finden Sie unter „Netzwerkschnittstelle einrichten“ auf Seite 36 oder

„Druckertreiber installieren“ auf Seite 46.

Gehen Sie folgendermaßen vor, um das Gerät zu konfigurieren.

1. Stellen Sie sicher, dass das Gerät eingeschaltet ist.

2. Klicken Sie auf und dann auf Netzwerk.

3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät, das Sie verwenden wollen, und wählen Sie

Installieren.

Tipps für Administratoren

193

EPSON Netzwerkhandbuch

Hinweis:

Wenn der Bildschirm Benutzerkontensteuerung erscheint, klicken Sie auf Fortfahren.

Im Symbol wird der Name des Netzwerkdruckers angezeigt, der vom Produktnamen abweichen kann.

Um den Produktnamen zu überprüfen, drucken Sie ein Netzwerkstatusblatt aus. Siehe

„Netzwerkstatusblatt drucken“ auf Seite 180, um weitere Informationen zu erhalten.

Wenn nach dem Klicken mit der rechten Maustaste auf das Symbol der Befehl Deinstallieren

angezeigt wird, klicken Sie auf Deinstallieren, um das Gerät zu deinstallieren und installieren Sie es dann erneut.

4. Klicken Sie auf Die Geräte können verwendet werden.

5. Klicken Sie auf Schließen.

6. Klicken Sie auf , Systemsteuerung und anschließend auf Drucker.

7. Überprüfen Sie, dass das Netzwerkdruckersymbol gespeichert ist.

Wählen Sie den gespeicherten Drucker, um mit WSD zu drucken.

Wird das Einrichten nicht erfolgreich abgeschlossen, prüfen Sie die folgenden möglichen Ursachen.

Ursache

Auf dem Computer läuft nicht Windows Vista.

Einrichten des Gerätes fehlgeschlagen.

Lösung

WSD ist das Standardprotokoll von Windows Vista. WSD kann unter anderen Betriebssystemen nicht verwendet werden.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät im Fenster Netzwerk und wählen Sie Deinstallieren, um das Gerät zu deinstallieren und installieren Sie es anschließend erneut.

Ist das Problem dadurch nicht gelöst, deinstallieren Sie den

Druckertreiber und richten Sie das Gerät von Anfang an neu ein.

Einrichten eines über einen anderen Router am Netzwerk angeschlossenen Druckers

Hinweis:

Wenn der Bildschirm Benutzerkontensteuerung während der Einrichtung erscheint, klicken Sie auf

Fortfahren.

1. Klicken Sie auf , Systemsteuerung, Drucker und anschließend auf Drucker hinzufügen.

2. Klicken Sie auf Netzwerk-, Drahtlos- oder Bluetooth-Drucker hinzufügen im Dialogfeld

Drucker hinzufügen.

3. Klicken Sie auf Der gesuchte Drucker ist nicht aufgeführt..

Tipps für Administratoren

194

EPSON Netzwerkhandbuch

4. Wählen Sie Einen Drucker unter Verwendung einer TCP/IP-Adresse oder eines

Hostnamens hinzufügen und klicken Sie anschließend auf Weiter.

5. Wählen Sie Webdienstgerät unter Gerätetyp und geben Sie anschließend in Hostname oder

IP-Adresse die IP-Adresse ein.

6. Prüfen Sie den Druckernamen und klicken Sie anschließend auf Weiter.

7. Klicken Sie auf Fertigstellen.

Software deinstallieren

Gehen Sie wie folgt vor, um die Netzwerk-Software zu deinstallieren.

Windows Vista

1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und anschließend auf Programm

deinstallieren.

2. Wählen Sie das Programm aus, das Sie deinstallieren möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche

Deinstallieren/ändern.

3. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

Windows Me/98/95/2000/NT 4.0

1. Klicken Sie auf Start, zeigen Sie mit dem Mauszeiger auf Einstellungen, und wählen Sie

Systemsteuerung aus.

2. Doppelklicken Sie auf das Symbol Software.

3. Wählen Sie das Programm aus, das Sie deinstallieren möchten, und klicken Sie (unter Windows

Me/98/95/NT 4.0) auf die Schaltfläche Hinzufügen/Entfernen oder (unter Windows 2000) auf die

Schaltfläche Ändern/Entfernen.

4. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

Tipps für Administratoren

195

EPSON Netzwerkhandbuch

Windows XP/Server 2003

1. Klicken Sie auf Start, dann auf Systemsteuerung und anschließend auf Software.

2. Klicken Sie auf das Symbol Programme ändern oder entfernen.

3. Wählen Sie das Programm aus, das Sie deinstallieren möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche

Ändern/Entfernen.

4. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

Macintosh

1. Doppelklicken Sie auf das Symbol EpsonNet Config Installer.

2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Fortfahren.

3. Lesen Sie im Dialogfeld für die Lizenz die Lizenzvereinbarung, und klicken Sie auf die Schaltfläche

Annehmen.

4. Wählen Sie im Dropdown-Menü die Option Deinstallieren aus.

5. Klicken Sie auf die Schaltfläche Deinstallieren.

6. Folgen Sie zum Abschließen der Installation den Anweisungen am Bildschirm.

Hinweis:

Es ist außerdem möglich, die Software zu deinstallieren, indem Sie den Zielordner in den Papierkorb ziehen.

Tipps für Administratoren

196

EPSON Netzwerkhandbuch

Index

A

arp

,

189

,

191

Automatic Private IP Addressing (APIPA)

,

122

B

Befehl NET USE ,

64

Betriebsumgebung

,

10

Bindungsemulation

,

81

D

DFÜ-Netzwerk

,

99

Drucker initialisieren

, 181

Drucker mit öffentlichem Zugriff

,

95

,

105

Drucker mit Zugriffskontrolle

,

95

,

105

Dynamic DNS

,

122

E

Einstellen der IP-Adresse

, 120 ,

189

Einwahlrouter

,

192

EpsonNet

Config (Macintosh)

,

117

Config (Web Browser)

, 119

Config (Windows)

,

114

Internet Print

,

161

Print

,

145

SetupManager ,

170

F

ftp

,

113

I

Installation

EpsonNet Config (Macintosh)

,

117

EpsonNet Config (Windows) ,

115

EpsonNet Internet Print

,

162

EpsonNet NDPS Gateway

,

93

,

103

EpsonNet Print

,

146

EpsonNet SetupManager

, 172

Internetdruck

,

163

,

166

Internet Printing Protocol

,

161

IntranetWare

,

81

,

82

IP-Adresse

,

120

,

176

,

183

,

187

,

189

IP-Adresse einstellen

, 183

, 187

L

LPF-Filter

,

107

M

MAC-Adresse

,

136

Microsoft-Netzwerk

,

140

N

NDPS ,

92

,

103

NDPS-Drucker-Agent

,

95

,

105

NDPS-Manager

,

94

,

104

NDS

,

81

NetWare

3.x

,

81

,

82

4.x

,

81

,

82

,

86

,

88

5.x

,

82

,

88

,

92

6.0

, 82

, 88

, 92

Netzwerkstatusblatt

,

180

P

Passwort für

EpsonNet Config (Web Browser)

,

145

PCONSOLE

, 82

, 93

Ping

,

190

Print-Server-Modus

,

80

,

81

,

82

,

99

,

137

Protokolle

,

10

R

Remote-Drucker-Modus ,

80 ,

82 ,

86 ,

88 ,

99 ,

137

RJ-45-Anschluss

,

16

Router

,

122

S

SAP-Name

,

97

Schaltfläche Auf Standardeinstellungen zurücksetzen ,

145

Standard-Gateway

,

122

Subnetz-Maske

,

122

Index

197

T

TCP/IP

,

121

U

Universal Plug and Play

,

122

UNIX, Konfigurieren für verschiedene Betriebssysteme

, 108

V

Verwenden des Druckers mit

Macintosh

,

72

NetWare

,

79

,

102

OS/2 ,

74

UNIX

,

107

Windows 2000

,

64

Windows Me/98/95

,

56

Windows NT 4.0

, 69

Windows Server 2003

,

59

Windows Vista

,

46

Windows XP

,

51

Z

Zurücksetzen ,

125

,

145

EPSON Netzwerkhandbuch

Index

198

Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement

Table of contents