Installation and Operation Manual

Installation and Operation Manual
Installations- und Bedienungsanleitung
für
High Speed Dome Kamera
CS-VCEX861T-18x
V1.1
Bitte lesen Sie die Bedienungsanleitung sorgfältig bevor Sie das Gerät
installieren und betreiben
SICHERHEITSHINWEISE
CAUTION
RISK OF ELECTRIC
SHOCK . DO NOT
OPEN !
CAUTION :
TO REDUCE THE RISK OF ELECTRICAL SHOCK
,
DO DOT OPEN COVERS .NO USER SERVICEABLE
PARTS INSIDE REFER SERVICING TO QUALIFIED
SERVICE PERSONNEL
The exclamation point within an equilateral
triangle is intended to alert the user to reference
of the important operating and maintenance
( servicing ) instructions .
The lighting flash with a arrowhead symbol
, in an
equilateral triangle , is intended to alert the user .
There is uninsulated “dangerous voltage ” presence
near by the product ' s enclosure which may be risk of
to persons .
THE PRODUCT CODE MARKED ON THE BOTTOM
COVER . PLEASE FILL THE CODE IN THE FOLLOWING
. PLEASE SAVING THIS SPECIFICATION
CAREFULLY , SO THAT CHECKING .
MODEL : ________________________
PRODUCT CODE : ________________________
BLANK
INHALTSVERZEICHNIS
1. Wichtige Sicherheitshinweise ------------------------------------------------1
2. Beschreibung der Funktionen -----------------------------------------------3
2.1 Integrierter Multi-Protokoll Decoder-------------------------------------3
2.2 Geschwindigkeitsabhängiges Schwenken/Neigen------------------4
2.3 Intelligente Überwachung -------------------------------------------------4
2.4 Die Funktionen der Kamera-----------------------------------------------6
3. Einstellungsmenü der Überwachungskamera --------------------------7
3.1Allgemeine Bedienung des Menüs---------------------------------------7
3.2 Einstellungen des Menüs--------------------------------------------------8
3.3 Anhänge zum Menü -----------------------------------------------------13
4. Inbetriebnahme der Überwachungskamera-----------------------------15
4.1 Anschließen des Systems------------------------------------------------15
4.2 Einstellung der Kodierschalter der Kamera--------------------------18
4.3 Einstellen des Protokolls und der Baudrate -------------------------19
4.4 Einstellen der Kommunikationsbaudrate -----------------------------20
5. Installation des Systems ------------------------------------------------------21
5.1 Abmessungen des Produkts --------------------------------------------21
5.2 Die Art der Installation-----------------------------------------------------21
6. Tabelle Technische Daten ----------------------------------------------------31
7. Problembehebung --------------------------------------------------------------35
Anhang
Ⅰ : Blitzschutz und Überspannungsschutzsignal --------------------------36
Ⅱ: Reinigung der Klarsichtabdeckung ----------------------------------------37
Ⅲ : RS485 Bus Allgemeine Informationen -----------------------------------38
Ⅳ: Vergleichsdiagramm Kabelquerschnitt und Übertragungsdistanz 41
Ⅴ: Umrechnungstabelle Leiterquerschnitt ----------------------------------42
1. Wichtige Sicherheitshinweise
1. Vor dem Benutzen des Gerätes sollten alle Sicherheits- und
Bedienungsanleitungen sorgfältig gelesen werden.
2. Dieses Gerät darf nur mit der auf dem Typenschild angegebenen
Spannung betrieben werden. Wenn Sie Sich über die zu verwendende
Spannungsquelle
nicht
sicher
sind,
fragen
Sie
hierzu
Ihren
Fachhändler oder Ihren örtlichen
Netzbetreiber. Für Geräte, die für
den
Gebrauch
mit
Batterien
vorgesehen sind lesen Sie bitte
die Bedienungsanleitung.
3. Vermeiden Sie unsachgemäße Behandlung des Geräts während
Transport, Lagerung und Installation, wie z.B. starke Stöße oder
Erschütterungen, etc., die das Gerät beschädigen könnten. Das Gerät
enthält sehr empfindliche optische und elektronische Bauteile.
4. Versuchen Sie nicht, die Kamera auseinander zu bauen. Um
elektrische Schläge zu vermeiden, entfernen Sie keine Schrauben oder
Abdeckungen. Es befinden sich keine Bauteile im Inneren der Kamera,
die Sie selbst warten oder reparieren können.
5. Befolgen Sie beim Betrieb der Kamera zu jeder Zeit sämtliche
elektrischen Sicherheitsstandards. Verbinden Sie die Kamera über das
beigefügte Netzkabel mit der Spannungsquelle. Sorgen Sie für
genügend Abstand
zwischen
dem
RS-485
Kabel
sowie
dem
Videokabel zu Hochspannung führenden Geräten und Kabeln solange
sie sich im Datenübertragungsmodus befinden. Falls notwendig, treffen
1
Sie
geeignete
Vorsichtsmaßnahmen
gegen Überspannung und Überflutung.
6. Die Kamera ist nur für den Betrieb in
Innenbereichen
vorgesehen
und
darf
nicht Regen oder Feuchtigkeit ausgesetzt werden. Verwenden Sie die
Kamera nicht in nassen Umgebungen. Bei Installation im Freien muss
die geschlossene Sicherheitsabdeckung verwendet werden. Es ist
absolut untersagt, die Kamera ungeschützt im Freien zu verwenden.
7. Betreiben
Sie
die
Kamera
Umgebungstemperatur
oder
auf
keinen
-feuchtigkeit
Fall,
bei
oder
einer
einer
Spannungsversorgung außerhalb der zulässigen Begrenzungen.
8. Richten Sie die Kamera nicht auf die Sonne oder Gegenstände mit
extremem Licht, unabhängig ob ein- oder ausgeschaltet Richten Sie die
Kamera nicht auf helle und still stehende Objekte und lassen sie
sie
solche Objekte nicht überwachen.
9. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel, um das Gehäuse
der Kamera zu reinigen. Wischen Sie Schmutz nur mit einem trockenen
Tuch ab. Falls notwendig, kann ein mildes Reinigungsmittel verwendet
werden.
10. Betreiben Sie die Intelligent Speed Dome
Camera mit entsprechender Vorsicht, um
Stöße oder Erschütterungen zu vermeiden.
Bei
unsachgemäßem
Betrieb
kann
die
Kamera beschädigt werden.
11. Platzieren Sie die Kamera nicht auf instabilen Gestellen, Stativen oder
Halterungen. Die Kamera könnte fallen und eine Person ernsthaft
2
verletzen und die Kamera könnte ernsthaft beschädigt werden.
Betreiben Sie die Kamera nur mit einem stabilen Gestell, Stativ,
Halterung oder Befestigung, die vom Hersteller empfohlen ist oder mit
dem Produkt verkauft wird. Jegliche Befestigung der Kamera sollte in
Übereinstimmung
mit
den
Anleitungen
des
Herstellers
und
ausschließlich unter Verwendung des vom Hersteller empfohlenem
Zubehörs erfolgen.
12. Falls
notwendig,
verwenden
Sie
ein
handelsübliches
Linsenreinigungstuch, um das Linsenfenster zu reinigen. Reiben Sie
das Linsenfenster behutsam trocken.
2. Beschreibung der Funktionen
Die intelligente Überwachungskamera ist ein Hightech CCTV Produkt,
das sich aus
einer hochauflösenden Farbkamera
geschwindigkeitsabhängigem
PT
panoramischem,
(Schwenken/Neigen),
einem
Mulitfunktionsdecoder, einem universellen Buchstabengenerator, einer
CPU sowie einem Speicherchip zusammensetzt. Dies kann den
Verbindungs-
und
Installationsprozess
von
Systemkomponenten
merklich verkürzen, die Zuverlässigkeit des Systems deutlich erhöhen
sowie
die
Installation
und
Wartung
der
Kamera
wesentlich
vereinfachen. Darüber hinaus ergeben sich die Vorteile einer schönen
Erscheinung, einer kompakten Bauweise und einfacher Bedienung.
2.1 Integrierter Multi-Protokoll-Decoder
a)
Durch den eingebauten Decoder und die Multi-Protokollfähigkeit
können bis zu 16 Arten von Kommunikationsprotolollen im Maximum
3
integriert
werden.
Durch
die
einstellbare
Baudrate
für
die
Kommunikation ist die Kamera durch einfache kamerainterne
Einstellungen mit den meisten gängigen Systemen kompatibel und
dadurch sehr vielseitig einsetzbar.
b)
RS485 Serieller Anschluss: Kameraadressen 1-1023.
2.2 Integrierte, geschwindigkeitsabhängige PAN/TILT
(Schwenken/Neigen) Funktion
a.
Horizontales
und
kontinuierliches
Drehen
um
360º
mit
unbeschränkten Positionen und einstellbarer Geschwindigkeit. Hohe
Geschwindigkeit von 0,2 – 300 º/ sec; Mittlere Geschwindigkeit von 0
-30º /sec, geringe Geschwindigkeit von 0,2 ~ 15 º /sec ,Vertikales
Drehen um 0 – 90 º mit einer Geschwindigkeit von bis zu 120 °/sec.
Mittlere und geringe Geschwindigkeit manuell einstellbar von 0 ~
15°/sec.
b. Stabiler
Betrieb
bei
geringer
Geschwindigkeit
mit
extrem
niedrigem Geräuschpegel. Verwacklungsfreie Bilder.
c. Hochgeschwindigkeits-Überwachungsautomaitk mit 180 º Kippund Panoramaüberwachung ohne toten
Positionspräzision
von
bis
zu
Winkel mit
±0.1°,
einer
Mittlere/geringe
Geschwindigkeit mit einer Positionspräzision von bis zu ±0.2°
2.3 Intelligente Überwachung
a. Allgemeine Überwachungsfunktionen
a. Nicht weniger als 128 Positionen können mit einem
stromunabhängigen Speicher eingestellt werden.
b. Die Kamera kann mit einstellbarer Geschwindigkeit horizontal
zwischen zwei Punkten scannen, Die Positionen der linearen
Scans sind optional. Die Überwachungskamera kann in einem
4
Bereich von größer oder kleiner als 180º zwischen zwei
beliebigen
Punkten
und
mit
einstellbarer
Geschwindigkeit
scannen..
c. Sechs Sets mit programmierbaren Kameratouren mit jeweils 16
Positionen. Geschwindigkeit und Standzeit sind entsprechend
einstellbar;
d. Integrierte
Multi-Protokollfunktion:
Die
Überwachungskamera
verfügt über zahlreiche, integrierte Kommunikationsprotokolle mit
einstellbarer Baudrate von 2400 bps bis 19200 bps.
b.
a. Die Überwachungskamera kann über die Selbstlernfunktion zur
Ortsbestimmung bis zu 40 Sekunden von Ihnen durchgeführte
PTZ (Schwenken/Neigen/Zoomen) Routen mit einem stromunabhängigen Speicher simulieren.
b. Übergreifende Funktionen. Die benutzerfreundliche Struktur der
Menüs macht alle Einstellungen sowie das Programmieren der
Überwachungskamera komfortabler und einfacher.
c. Proportionale Schwenkfunktion. Die Überwachungsgeschwindigkeit ist von der Zoomstufe abhängig. Bei Zoomeinstellung
Teleobjektiv sind die Schwenk- und Neigungsgeschwindigkeit für
eine
gegebene
Joystickauslenkung
kleiner
als
bei
Weitwinkeleinstellung. Dadurch wird verhindert, dass sich das
Bild bei hoher Zoomstufe zu schnell am Monitor bewegt. Das
Verlangsamen erfolgt nicht bei Anfahren einer voreingestellten
Position sondern nur im Turbomodus und wenn eine hohe
Zoomstufe eingestellt ist. Die Mindestgeschwindigkeit fürs
Schwenken und Neigen beträgt 0.1 Grad pro Sekunde bei
höchster Zoomstufe..
Spezielle Hochgeschwindigkeitsüberwachungsfunktionen
5
2.4 Funktionen der Kamera (wenn an der Kamera die Option
DISPLAY auf ON eingestellt ist, werden Symbole auf dem
Bildschirm eingeblendet. Nur für 18× Kameras)
a. Beschreibung des Modus für die Bildschärfeeinstellung:
Die
Bildschärfe kann manuell an der Kamera eingestellt werden. Wenn
die Kamera auf kurze Brennweite eingestellt ist, erscheint das
Symbol
auf dem Bildschirm; bei der kürzesten Brennweite
erscheint das Symbol
Symbol
und bei großer Brennweite wird das
angezeigt.
b. Beschreibung
der
Funktion
Ausgleich
von
Hintergrund-
beleuchtung: Wenn das aufzunehmende Objekt dunkel ist und
matt erscheint, kann der Benutzer entsprechend dem aktuellen
Bedarf die Funktion Ausgleich von Hintergrundbeleuchtung
aufrufen. Dabei erscheint das Symbol
c. Beschreibung
des
Weißabgleichs:
auf dem Bildschirm.
Wenn
das
Bild
Farbverzerrungen aufweist, kann der Benutzer verschiedene Modi
einstellen. 6 Modi stehen zur Verfügung: ① Innenmodus
Außenmodus
③ Touch Modus
②
④Automatisches
Aufzeichnen des Weißabgleichs ATW ⑤ Manuell WB-MAN ⑥
Automatikmodus.
d. Beschreibung der Zoomsteuerung: Der Benutzer kann die Linse
entsprechend
den
Gegebenheiten
„heranziehen“
oder
„wegschieben“. Dabei erscheint das Symbol
auf dem Bildschirm. Der vordere Teil bedeutet optisches Zoom,
der hintere Teil bedeutet digitales Zoom.
e. Beschreibung der elektronischen Belichtungszeiteinstellung: Nach
Initialisieren beim Einschalten der Kamera ist die Belichtungszeit
fest auf 1/50 sec eingestellt und eine digitale 50 erscheint auf dem
Bildschirm..
f. Einstellung der Bildeffekte: Unter normalen Bedingungen arbeitet
6
die Kamera im OFF Modus und es erscheint kein Bildeffektsymbol
auf dem Bildschirm. Wenn auf dem Bildschirm “B&W” erscheint,
bedeutet dies, dass die Kamera sich im Schwarz/Weiß Modus
befindet.
g. AE Modus: Manuell/Automatik Einstellung.
h. Minimale Beleuchtung: Diese Funktion wird nur verwendet, wenn
extrem wenig Umgebungsbeleuchtung zur Verfügung steht.
Normalerweise arbeitet die Kamera im Automatikmodus. Beträgt
die Umgebungsbeleuchtung weniger als 1 Lux, schaltet die
Kamera automatisch in den Modus Nullbeleuchtung und das
Symbol
erscheint
auf
dem
Bildschirm.
Der
Nullbeleuchtungsmodus kann auch manuell aufgerufen werden.
3. Menüeinstellung der Überwachungskamera
3.1 Allgemeine Bedienung des Menüs
a) Öffnen und schliessen Sie das Kameramenü mit dem Bedienteil
oder über die Matrix mit: "CALL" + "95" (oder "64") + "ENTER" oder
drücken Sie zweimal innerhalb von 4 Sekunden die Taste
"PRESET" + "1", um ins Hauptmenü zu gelangen.
b) Wenn das Menü am Bildschirm angezeigt wird, verwenden Sie
“TILT UP”, “TILT DOWN”, um den Cursor auf die einzustellende
Option u bewegen und verwenden Sie “PAN LEFT”, “PAN RIGHT”,
um die Einstellung für diese Option zu verändern.
c) Halten Sie den Joystick länger als eine Sekunde in eine Richtung,
um den Vorgang zu beschleunigen.
d)
Sämtliche
Einstellungen
des
Menüs
gehen
selbst
bei
Stromausfall nicht verloren.
e)
Spezielle
Anwendungen
können
den
detaillierten
Funktionsbeschreibungen des Menüs entnommen werden.
7
3.2 Einstellungen des Menüs
HAUPTMENÜ
a) DISPLAY SETUP: hier öffnen Sie das
Untermenü der Displayeinstellungen, in dem
Sie
die
ID
Anzeige,
die
Titelanzeige
voreingestellter Punkte und das Kameradisplay
einstellen können.
b) CAMERA SETUP: öffnet das Untermenü
zur Einstellung der normalen Kameradaten.
c) CONTROL SETUP: öffnet das Untermenü zur Einstellung der
Steuerungsdaten der Überwachungskamera.
d) CAMERA MASK SET: öffnet das Untermenü zur Einstellung der
Kameramaskenfunktion.
e)
PROGRAM:
öffnet
das
Untermenü
zur
Einstellung
der
erweiterten Funktionen der Überwachungskamera.
f) PAL CAMERA: PAL/NTSC Einstellung des Farbkodierverfahrens
PAL oder NTSC entsprechend der Kamera.
g)
CAM
DEFAULT
SET:
setzt
die
Kamera
auf
die
Werkseinstellungen zurück.
h) DOME RESET: führt ein RESET der Überwachungskamera
durch.
i) EXIT: das Hauptmenü verlassen.
DISPLAY SETUP (DISPLAY EINSTELLUNGEN)
a)
ID
ANZEIGE:
wenn
diese
Einstellung auf ON steht, erscheint
die
Adresse
der
Überwachungskamera
auf
Display,
001”.
z.B.
“CAM
Voreinstellung ist ON.
8
dem
Die
b) ID POS (ID POSITION): Einstellung der Adressanzeige an den vier
Ecken: TOP-L (oben links), TOP-R (oben rechts) , BOTT-R (unten
rechts) und BOTT-L (unten links).
c) TITLE DIS (Titelanzeige): wenn diese Einstellung auf ON steht,
erscheint der Titel voreingestellter Positionen auf der linken Seite des
Displays, z.B. "NO.001 ABCDEFGH” sobald die voreingestellte
Position aufgerufen wird. Änderungen des Titels der aktuellen Position
können im Menü PROGRAM vorgenommen werden.
d) TITLE POS (Titelposition): hier können Sie die Anzeigeposition des
Titels von Zeile 1 bis Zeile 10 einstellen. Zeile 1 ist oben am Display.
e) CAM DISPLAY (Kameraanzeige): wenn diese Einstellung auf ON
steht, wird das Kameradisplay geöffnet.
RETURN (Zurück): zurück zum Hauptmenü.
CAMERA SETUP (KAMERA EINSTELLUNGEN)
a) SLOW SHUTTER (Lange Belichtungszeit):
Bildakkumulation
mit
zwei
Optionen
Manuell/Automatik. Wenn das Kameradisplay
im Automatikmodus geöffnet wird, erscheint
ASS im Display.
b) BACK LIGHT (Hintergrundbeleuchtung):
schaltet den Ausgleich der Hintergrundeleuchtung ON (ein) oder OFF
(aus).
c) ICR SHOT (ICR Aufnahme): lange Belichtungszeit, ON/AUTO
d) IRIS: Blendeneinstellung: AUTO/MANU.
e) D-ZOOM: ON/OFF digitales Zoom ein/aus.
f) FOCUS: Brennweiteneinstellung AUTO/ MANU.
g) WB SET: Weißabgleicheinstellung. ATW / INDOOR / OUTDOOR /
ONEPUSH / AUTO / MANU
h) MENU OF CAM: leer
9
i) RETURN: zurück zum HAUPTMENÜ
CONTROL SETUP (STEUERUNG)
a) AUTO FLIP: 180° automatisches Drehen
des Kamerabildes bei 90° ON/OFF.
b) ALARM: ALARM ON/OFF
c) PRESET PIC (voreingestelltes Bild): NOP
(kein Bild)
d) HOME OPTION: öffnet das Untermenü
der Funktion Auto Home.
AUTO HOME: wenn diese Einstellung auf
ON steht, ist die AUTO HOME Funktion
verfügbar,
was
bedeutet,
dass
die
Überwachungskamera in ihre Grundposition fährt, wenn der
Benutzer über einen bestimmten Zeitraum keine Eingabe
vornimmt. Wenn sich die Kamera im Betriebsmodus befindet,
fährt sie nicht in ihre Grundposition zurück. Wenn die HOME
Funktion nicht benötigt wird, setzen Sei diese Option auf OFF.
HOME POS:HOME bedeutet in die Grundposition zurückfahren. Um
z.B. eine Szene als Grundposition zu definieren, rufen Sie zuerst
die Szene auf und stellen sie dann als voreingestellte Position
ein. Öffnen Sie dann das Menü, um in dieses Untermenü zu
gelangen und ändern Sie die Ziffer hinter HOME POS in 5. Wenn
Sie die HOME Funktion benötigen, vergessen Sie nicht, AUTO
HOME auf ON zu stellen. Diese Option zeigt an: 1—
50/RESTORE/PATROL1 ; 1—50
bedeutet
voreingestellte
Position 1 to 50; RESTORE bedeutet zurück zum vorherigen
Status (manuelle Steuerung); PATROL1 bedeutet Start der
ersten Runde.
DWELL TIME (Verweilzeit): stellen Sie hier ein nach welcher Zeit ohne
Benutzereingabe die Kamera in ihre Grundposition zurückfahren
10
soll. Die Eingabe erfolgt in 1 bis 99 Minuten.
RETURN: zurück zum Menü ein Level höher
e) RETURN: zurück zum HAUPTMENÜ
CAMERA MASK SET (KAMERA MASKENFUNKTION)
a) MASK PRIVACY (Maskenprivatsphäre) :
ON/OFF
b)
MASK
SHADE
(Maskenfarbton):
BLACK/GRAY/WHITE
SCHWARZ/GRAU/WEISS
c) MASK REGION (Maskenbereich): 6 oder 2 Privatsphären.
(abhängig von Kameratyp)
d) RETURN: zurück zum HAUPTMENÜ
PROGRAM Options (PROGRAMMIERUNGSOPTIONEN)
a)
AUTO
PAN
START
POS:
Zum
Einstellen der Startposition für einen
automatischen
Punkten.
Scan
Zum
zwischen
Bewegen
zwei
der
Überwachungskamera mit dem Joystick
nach Eingabe und Rückkehren über den
CLOSE Button.
b) AUTO PAN END POS: Zum Einstellen der Endposition für einen
automatischen Scan zwischen zwei Punkten. Verschieben Sie den
Halter mit dem Joystick durch Eingabe und Rückkehr über den
CLOSE Button.
c) RUN AUTO PAN: Startet einen automatischen Scan zwischen zwei
Punkten. Zuvor muss jedoch ein Startpunkt und ein Endpunkt für den
automatischen Scan gesetzt werden. Wenn der Startpunkt gleich dem
11
Endpunkt gesetzt wird, bedeutet es einen 360° Scan. Die
Geschwindigkeit für den Scan kann in sechs Stufen eingestellt
werden.: FAST(schnell) / NORMAL(normal) / SLOW(langsam) / -FAST
/ -NORMAL / -SLOW, wobei die erten drei Stufen für Scans von
weniger als 180° vorgesehen sind und die letzten drei Stufen für
Scans von mehr als 180°. Ändern Sie die Geschwindigkeit mit PAN
LEFT/PAN RIGHT; starten und beenden Sie den Vorgang mit dem
OPEN Button. Der Start- und der Endpunkt für den automatischen
Scan werden über die Schritte 1 und 2 dieses Untermenüs eingestellt..
d) SET TITLE (Titeleinstellung): um die Titel der voreingestellten
Positionen zu editieren. Nur die letzten 63 voreingestellten Positionen
haben einen Titel. Wählen Sie die Nr. der voreingestellten Position mit
PAN LEFT/PAN RIGHT, starten Sie den Editiermodus mit OPEN und
verlassen Sie den Editiermodus mit CLOSE. Die im Editiermodus
vorgenommenen Eingaben können später eingesehen werden.
e) SET PATROL (Einstellung der Überwachungsfahrt): editieren Sie
hier die Daten für Überwachungsfahrten über mehrere Positionen.
Wählen Sie die Nummer der Überwachungsfahrt mit PAN LEFT/PAN
RIGHT, öffnen Sie den Editiermodus mit OPEN und verlassen Sie den
Editiermodus mit CLOSE. Die im Editiermodus vorgenommenen
Eingaben können später eingesehen werden.
f) RUN PATROL (Start der Überwachungsfahrt): starten Sie mit diesem
Menüpunkt eine Überwachungsfahrt über mehrere Positionen. Wählen
Sie die Nummer der Überwachungsfahrt mit PAN LEFT/PAN RIGHT;
starten und beenden Sie den Vorgang mit OPEN.
g) RECORD PATTERN (Vorgabe aufnehmen): Eine Vorgabe kann aus
jedem Standardbefehl für Schwenken, Neigen und Linsensteuerung
12
bestehen. Das voreingestellte Neigen, digitales Zoom, proportionales
Schwenken und die Turbofunktion sind für eine Vorgabe nicht zulässig.
Die Länge der Vorgabe kann maximal 40 Sekunden betragen. Die
Aufnahme wird beendet, wenn die 40 Sekunden abgelaufen sind oder
wenn die CLOSE Taste gedrückt wird.
h)
RUN
PATTERN
(Vorgabe
reproduzieren):
Startet
den
Selbstlernmodus der Überwachungsfahrtpositionen. Das Menü wird
nach Ausführen des Vorgangs oder mit dem Joystick verlassen.
i) RETURN: zurück zum HAUPTMENÜ.
3.3 Anhang zum Menü
a) Bedienung des Edit Status einer Überwachungsfahrt über mehrere
Positionen.
Nach dem Öffnen des Edit Status zeigt das Display folgendes:
NO
–
laufende
Nummer
der
Überwachungsfahrtposition
POS – Nummer der voreingestellten
Position
SP – Bewegungsgeschwindigkeit
TM – Verweildauer
Nach
Aufruf
des
zu
editierenden
Bereichs zeigt das Display folgendes:
Edit Area (zu editierender Bereich), die
Daten für zwei Überwachungspositionen
erscheinen in einer Zeile.
SEQ:01– bedeutet die als Nr. 1 definierte Überwachungsfahrt
CLOSE: Drücken Sie CLOSE um den Editiermodus zu verlassen
13
In der oberen und in der unteren Zeile wird eine Eingabeaufforderung
angezeigt, im mittleren Teil des Bildschirms werden Informationen zu
jeder
Überwachungsfahrt
angezeigt.
Die
Daten
von
2
Überwachungspositionen werden in einer Zeile angezeigt. Bewegen
Sie den Cursor mit PAN LEFT/RIGHT und ändern Sie die Daten mit
TILT UP/DOWN. Halten Sie die Tasten eine Sekunde lang, um den
Vorgang zu beschleunigen. Drücken Sie CLOSE, um den Editiermodus zu beenden und Ihre Änderungen zu speichern. Das
Programm sucht die Position des ersten “---” bei POS, wird diese
Daten speichern und die darauf folgenden Daten als ungültig
betrachten. In der oben stehenden Graphik wird das Programm die
vorherigen vier Punkte mit einem einstellbaren Bereich von 1 bis 63
speichern und von 65 bis 128. Wenn das “---” bei POS erscheint,
endet der Überwachungsbereich. Der einstellbare Bereich für die SP
(Geschwindigkeit) ist von 0 bis 8 (0 und 1 sind gleich mit höchster
Geschwindigkeit,
während
8
die
geringste
Geschwindigkeit
bedeutet). Der einstellbare Bereich für die TM (Zeit) ist von 0 bis 99
Sekunden.
b) Bearbeitung der Titel von voreingestellten Positionen im
Editiermodus
Nach Öffnen des Editiermodus zeigt
der
Bildschirm
folgendes:
In
der
Graphik sehen wir die voreingestellte
Position Nr. 1 mit dem Titel “NO
TITLE” (Kein Titel). Bewegen Sie den
Cursor
mit
PAN
LEFT/RIGHT
14
und
ändern Sie die Daten mit TILT UP/DOWN. Halten Sie die Tasten eine
Sekunde lang, um den Vorgang zu beschleunigen. Drücken Sie
CLOSE, um den Editiermodus zu beenden und Ihre Änderungen zu
speichern. Der Titel einer voreingestellten Position kann aus max. 8
Zeichen (0-9, A-Z, +, - und Leerzeichen) bestehen. Hinweis: das
erste Zeichen sollte 0-9 oder A-Z sein, andernfalls wird der Titel der
voreingestellten Position gelöscht und wenn die voreingestellte
Position aufgerufen wird, erscheint nur “NO.XXX” ohne Anzeige des
Titels.
4. Inbetriebnahme der Überwachungskamera
4.1 Anschließen des Systems
a) Das Anschlussdiagramm der Überwachungskamera
15
RS485
RS485
Video
Video
Video
RS485
Video
RS485
Power Adapter
Power Adapter
Power Adapter
RS485
Power Adapter
Multiplexer
RS485
RS232
Matrix
Diagramm 1
16
入
Video In
Video In
RS
48
5
Video Out
Video frequency
Video Out
Video Out
Video In
Video Out
Video In
Monitor 2
Monitor 2
Video In
Video In
Video
Video
Monitor 1
Monitor 1
Video In
Video
Video
Power Adapter
RS485
Video
Power Adapter
RS485
Power Adapter
RS485
RS485
Power Adapter
PC Video
Key Pad
b) Diagramm der Adress- / Protokollcodierung
- Hochgeschwindigkeitsüberwachung
SW2
3 2 1
SW1
ON
JP
ON
1
120Ω terminal resistor is
connected on RS 485 Bus
2
3
4
5
6
Protocol Select
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
Speed Dome Address Select
3 2 1
JP
3 2 1
120Ω terminal resistor is
connected on RS 485 Bus
Vertical view
SW2
SW1
JP
Connector Pin
Diagramm 2
- Überwachung mit mittlerer und geringer Geschwindigkeit
SW1
SW2
1 2 3
ON
ON
1
2
3
4
5
6
Protocol Select
JP
1
2
3
4
5
6 7
8
9 10
120Ω terminal resistor is
connected on RS485 Bus
1 2 3
Address Select
SW 2: DIP1--DIP 4 Proocol Select
SW2: DIP5 --DIP 6 Baud Rate Select
JP
120Ω terminal resistor is
connected on RS485 Bus
Bracket for fixed camera
Diagramm 3
Wie in Graphik 2,3 gezeigt, wird der Schalter SW1 verwendet, um die
Adresse der Überwachungskamera von 1 – 1023 einzustellen. Die
Kodierungsschalter von DIP-10 bis DIP-1 sind äquivalent zum digitalen
10 Bit Binärsystem. DIP-10 ist das MSB (höchstwertige Bit) während
DIP-1 das LSB (niedrigstwertige Bit) ist. Der Status “ON” jedes Bits
bedeutet 1, während “OFF” 0 bedeutet. Die folgende Tabelle zeigt den
Status der Kodierschalter für verschiedene Adressen.
17
4.2 Einstellung der Kodierungsschalter der Kamera
Status der Kodierungsschalter
Adresse
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
…
1023
DIP1
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
…
ON
DIP2
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
…
ON
DIP3
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
OFF
…
ON
DIP4
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
OFF
…
ON
DIP5
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
…
ON
DIP6
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
…
ON
DIP7
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
…
ON
DIP8
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
DIP9
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
…
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
…
ON
DIP10
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
…
ON
Tabelle 1
zum Beispiel:
ON
ON
1 2 3 4
5
6 7 8
9 10
ON
1 2 3 4
5
6 7 8
9 10
1 2 3 4
5
6 7 8
9 10
Speed Dome Address=1
Speed Dome Address=2
Speed Dome Address=3
ON
ON
ON
1 2 3 4
5
6 7 8
9 10
Speed Dome Address=4
1 2 3 4
5
6 7 8
9 10
Speed Dome Address=18
18
1 2 3 4
5
6 7 8
9 10
Speed Dome Address=1023
4.3 Einstellung des Protokolls und der Standardbaudrate.
Wie in Abb. 2, 3 gezeigt, wird der Schalter SW2 verwendet, um das
Kommunikationsprotokoll
und
die
Baudrate
für
die
Überwachungskamera einzustellen. DIP-4 bis DIP-1 des Schalters
SW2 werden verwendet, um Protokolle auszuwählen. Maximal 16
Protokolle können ausgewählt werden. Die folgende Tabelle zeigt den
Status
der
Kodierungsschalter
für
die
Protokolle
der
Überwachungskamera..
Protokolle
SAMSUNG
B01
NEON
Santachi
PELCO-D
PELCOP/4800
PELCOP/9600
PANASONIC
Longcomity
HUNDA600
LILIN
VICON
MOLYNX
KALATEL
VCL
Reserved
ALEC
Ultrak
DIP -Status
DIP1
ON
ON
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
DIP2
OFF
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
OFF
OFF
ON
ON
DIP3
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
Normale Baud Rate
DIP4
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
OFF
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
Tabelle 2
DIP5
OFF
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
DIP-6
OFF
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
OFF
ON
OFF
OFF
OFF
OFF
ON
ON
ON
ON
OFF
ON
OFF
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
ON
OFF
OFF
Das folgende Beispiel zeigt einige Protokolle und den Status der
Kodierungsschalter normaler Baudraten dieser Protokolle:
19
NEON /9600 Bps
ON
PANASONIC /9600 Bps
1
2
3
4
5
6
ON
KALATEL /4800 Bps
PELCO- D/2400 Bps
1
2
3
4
5
ON
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
1
2
3
4
5
6
ON
6
ON
1
ON
PELCO - P/4800 Bps
1
2
3
4
5
ALEC /9600 Bps
6
ON
ON
PELCO-P/9600 Bps
Ultrak /9600 Bps
1
2
3
4
5
6
4.4 Einstellung der Kommunikationsbaudrate.
Wie in Abb. 2,3 gezeigt, wird der Schalter SW2 verwendet, um das
Kommunikationsprotokoll
und
die
Baudrate,
die
von
der
Überwachungskamera verwendet werden, einzustellen. DIP-6 und DIP-5
des Schalters SW2 werden verwendet, um die Kommunikationsbaudrate
zu wählen. Es können maximal 4 verschiedene Baudraten gewählt
werden. Wenn die Steuerung nicht standardisierte Baudraten akzeptiert,
können Sie sie anhand von folgender Tabelle als identisch mit dem
Hauptgerät einstellen.
Kommunikationsba
udrate
DIP-1
DIP-2
DIP-3
2400 bps
DIP-4
Einstellung
Baudrate
DIP-5
DIP-6
OFF
OFF
4800 bps
ON
OFF
9600 bps
OFF
ON
19200 bps
ON
ON
Tabelle 3
20
4.5 Auswahl des Endwiderstands der Überwachungskamera.
Wie in Abb. 2、3, gezeigt, wird der Schalter JP1 als Auswahlschalter für
einen 120 Ω Endwiderstand am Bus RS485 verwendet. Es kann nur ein
Endwiderstand am von der Überwachungskamera am weitesten
entfernten Ende installiert werden. Die Endwiderstände der anderen
Geräte sollten geöffnet sein.
5. Die Installation des Systems
5.1 Abmessungen des Produkts
Abbildung 4
5.2 Die Art der Installation
a)
Wandinstallation
Abbildung5
21
b)
Deckeninstallation
Abbildung 6
c)
Maße über alles, abhängig von der Produktanordnung
Wandinstallation
innen
Wandinstallation
außen
Deckeninstallation
innen / außen
Abbildung 7
Die einzelnen Schritte zur Installation der Überwachunskamera
(als Beispiel dient die Wandinstallation)
1) Öffnen Sie den Karton und entnehmen Sie die Überwachungskamera
und ihre Komponenten vorsichtig.
2) Lösen Sie die Steuerungskabel aus den Halterungen (s. Abb. 8).
22
3) Befestigen Sie die Halterungen mit den M6 Schrauben an der Wand
(s. Abb. 9).
Abbildung 8
Abbildung 9
4) Lösen Sie die 4 M4 Befestigungsschrauben, die die Drehkuppel
bedecken, mit einem Schraubendreher. (s. Abb. 10)
Q2:M
6X16 In stainless steel
hexagonal screw
Q3:M
4X2
5 In stainless steel
hexagonal screw
Foundation
Open
Q1:M4X8 Sunk screw
Abbildung 10
Abbildung 11
Abbildung 12
5) Befestigen Sie den Sockel im Aluminiumgehäuse (Abb. 11).
Befestigen Sie die Kuppel an der Halterung (Abb. 12).
6) Bezeichnungen am Kabel, das den Alarm auslöst (Abb. 13 ),
Bezeichnungen an der Systemsteuerleitung (Abb. 14)
23
1
RED
ORANGE
YELLOW
GREEN
BLACK
WHITE
BLUE
PINK
1:ALARM - 1 IN
2:ALARM - 2 IN
3:ALARM - 3 IN
4:ALARM - 4 IN
5: ALM IN COM
6: ALARM OUT COM
7: ALARM NO OUT
8: ALARM NC OUT
Abbildung 13
RED LINE( AC24V IN)
BLACK LINE( AC24 V IN)
ORANGELINE (RS485 +)
YELLOWLINE( RS485- )
REDCONNECTOR
( POWER IN)
B LAC KCONNECTOR
( RS485 CONTROL IN )
VIDEO OUT
Abbildung 14
7) Setzen Sie den Anschlussstecker in den Aluminiumsockel D2
(Abb. 15). Die Verbindung entsprechend Abb. D3. Wie in Abb. 47
gezeigt, wird die Überwachung unverzüglich gestartet, wenn die
Überwachungskamera ein Alarmsignal identifiziert, die Kamera
wird gestartet und das Bild des Alarmbereiches wird auf den
Hauptmonitor geleitet. Der voreingestellte Alarm wird überwacht
und in Echtzeit aufgenommen. Abb. 16 zeigt den Anschluss der
Alarmsteuerung.
24
8)
Alarmeingabe: Nur geschaltete Eingangssignale, jegliches
andere
Signal
kann
Überwachungskamera
zu
Beschädigungen
führen.
Bei
an
Mehrkanalbetrieb
der
mit
Alarmsignal wird die Überwachungskamera eins nach dem
anderen beantworten. Die Löschzeit beträgt zwei Sekunden.
Wenn die Überwachungskamera ein Alarmsignal empfangen
hat, wird Sie die Funktionen “scanning” 、
“remember
D3
“ patrol”,
tracking”, sowie andere Funktionen nicht mehr
ausführen.
ALM-4: Channel 4
ALM-3: Channel 3
ALM-2: Channel 2
ALM-1: Channel 1
GND: Common
VIDEO OUT
VIDEO GND
collector alarm input:1
collector alarm input:2
1:AC24V IN
collector alarm input:3
2:AC24V IN
collector alarm input:4
collector alarm input:5
1
3:RS485+
1
COM: Common collector alarm output:6
NC: Close collector alarm output:7
NO: Open collector alarm output:8
4:RS485-
D2: connect fan/heater
(AC24V)
Abbildung 15
Alarm input
ALM-1
ALM-2
ALM-3
ALM-4
Alarm output
No.1-channel
No.2-channel
No.3-channel
No.4-channel
NC
NO
GND
COM
ALM-1
ALM-2
ALM-4
ALM-3
D3
alarm
alarm
alarm
alarm
was
was
was
was
activation,
activation,
activation,
activation,
then
then
then
then
call
call
call
call
No.29
No.30
No.31
No.32
Presetting the preset of NO.29、30、31、32,
then the alarm could respond.
Abbildung 16
25
preset
preset
preset
preset
9) Stellen Sie das von der Kamera zu verwendende Protokoll
basierend auf den Kodierungsschaltern wie in Abb. 2 dargestellt
ein. Für die Baudrate verfahren Sie entsprechend dem Status in
Tabelle 2. Vergewissern Sie Sich, dass die Kameraadresse mit
der von Ihnen benötigten Adresse übereinstimmt. Falls die
Adresse nicht übereinstimmt, setzen Sie die Adresse der
Überwachungskamera entsprechend der Position in Tabelle 1.
10) Drehen Sie die Glasabdeckung der Überwachungskamera
entgegen
dem
Uhrzeigersinn
und
entnehmen
Sie
sie.
Beachten Sie bitte: Wenn die Überwachungskamera am
Aluminiumgehäuse
montiert
ist,
müssen
Sie
die
Glasabdeckung entfernen. Andernfalls wird die Bildqualität
beeinflusst. (s. Abb 17)
11) Positionieren
Sie
die
Markierung
“MARK”
am
Kameragehäusemodul gegenüber der Einkerbung am Sockel,
drücken Sie das Kameragehäusemodul nach oben und drehen
Sie es dann im Uhrzeigersinn, bis es einrastet. Danach montieren
Sie die Glasabdeckung wieder, indem Sie sie im Uhrzeigersinn
drehen (wie in Abb. 18 gezeigt) und montieren Sie zum Schluss
die Abdeckplatte der Halterung (s. Abb. 19).
26
Abbildung 17
Abbildung 18
Abbildung 19
Die einzelnen Installationsschritte für die Überwachungskamera mit
mittlerer/geringer Geschwindigkeit
(anhand des Beispiels der Wandmontage)
1. Öffnen
Sie
den
Karton
und
entnehmen
Sie
die
Überwachungskamera und ihre Komponenten vorsichtig.
2. Drehen Sie die Glasabdeckung entgegen dem Uhrzeigersinn und
entnehmen Sie sie. (Abb. 20)
Beachten Sie bitte, dass wenn die Kuppel nicht verwendet wird und
die Adresse nicht eingestellt werden muss, die Installationsschritte
2), 3), 4), 5), 6), 7) entfallen.
3. Ziehen Sie die 4 schwarzen Bolzen, die die innere Blende halten
heraus und entnehmen Sie die schwarze innere Blende(Abb. 21)
4. Basierend auf den in Abb. 2 gezeigten Kodierungsschaltern stellen
Sie nun das von der Kamera zu verwendende Protokoll und die
Baudrate entsprechend dem in Abb. 2 gezeigten Status.ein.
Vergewissern Sie Sich, dass die Kameradresse mit der von Ihnen
benötigten übereinstimmt. Falls nicht, stellen Sie die Adresse der
27
Überwachungskamera auf die entsprechende Position, wie in
Tabelle 1 gezeigt.
open
Tak es d ow n the in side lin in g b lack cov er
Abbildung 20
Abbildung 21
Installation der inneren schwarzen Abdeckung (Abb 22)
Installation der durchsichtigen Glasabdeckung (Abb. 23)
Close
In sta lls th e in sid e lin in g b la ck co ve r
Abbildung 22
Abbildung 23
Entnehmen Sie die Abdeckung des Wandmontagearms (Abb. 24)
Entnehmen Sie die Systemsteuerungskabel aus der Wandhalterung
(Abb 25)
28
Abbildung 24
Abbildung 25
Befestigen Sie die Halterung an der Wand (Abb. 26)
Befestigen Sie die Überwachungskamera oben an der Halterung
Abbildung 26
Bevor Sie das System einschalten vergewissern Sie Sich, dass alle
Anschlüsse ( Abb. 27 ) richtig sind und überprüfen Sie die Funktion der
Kuppel.
RED LINE(AC24V IN)
BLACK LINE(AC24V IN)
ORANGE LINE(RS485+)
YELLOW LINE(RS485-)
RED CONNECTOR
(POWER IN)
BLACK CONNECTOR
(RS485 CONTROL IN)
VIDEO OUT
Abbildung 27
29
Die Installationsschritte bei Montage der Überwachungskamera im Freien:
1) Öffnen
Sie
den
Karton
und
entnehmen
Sie
die
Überwachungskamera und ihre Zubehörteile.
2) Entnehmen Sie die Halterung und befestigen Sie diese an der
Wand. ( Abbildung 28)
3)
Entnehmen Sie die Systemsteuerungskabel aus der Halterung
( Abbildung 29)
4)
Befestigen Sie die Abdeckung oben an der Halterung
( Abbildung 30)
6)
Bevor Sie das System einschalten vergewissern Sie Sich, dass
alle Anschlüsse ( Abb. 15 ) richtig sind und überprüfen Sie die
Funktion der Kuppel.
Abbildung 28
Abbildung 29
Abbildung 30
Um eine korrekte und erfolgreiche Installation sicher zu stellen, sollten Sie:
1) Sich vergewissern, dass alle elektrischen Arbeiten in
Übereinstimmung mit den neuesten nationalen
Sicherheitsbestimmungen für elektrische Geräte, den
gesetzlichen Feuerverhütungsvorschriften sowie sämtlichen
30
gesetzlichen Bestimmungen ausgeführt werden.
2) Sicher stellen, dass die Kamera und andere Geräte aufeinander
abgestimmt sind, um Interferenzen zu vermeiden.
3) Sich vergewissern, dass die Bedingungen am Einbauort eine
einwandfreie Funktion der Überwachungskamera erlauben.
4) Alle zugehörigen Pläne, Spezifikationen, Zeichnungen und
Anhänge kopieren, um die notwendigen Arbeiten zu planen und
zu koordinieren.
5) Das Projekt nochmals sorgfältig durchsehen, um sicher zu
stellen, dass alle Arbeiten die zuvor genannten Erfordernisse
erfüllen oder übertreffen. Sollten eventuelle Unstimmigkeiten
auftreten, kontaktieren Sie den CCTV Projektkoordinator.
6. Tabelle Technische Daten
Überwachungskamera mit Hochgeschwindigkeitstechnologie
Elektr. Anschluss
AC24V 50/60Hz
Stromverbrauch
Überwachung innen:15W außen:35W
Sync system
Einstellbar: intern / extern
Voreinstellungen
128 Voreinstellungen
Auto Überwachung
6 Touren verfügbar
Vorgabetour
40s
Alarm
4 Kanal-eingang und 1 Kanal-ausgang
Privatsphärenmaske
6 (nur einige Modelle)
Zoom-Rotation
Automatische Geschwindigkeitssteuerung,
Interaktion
abhängig von der Brennweite
Auto Bildrotation
Wenn sich die Kamera in die vertikale
Position neigt, wird das Bild automatisch um
180 ° gedreht
Auto
360° Programmierbar
Schwenkfunktion
Schwenk0° -- 300°/s
geschwindigkeit
31
Schwenkbereich
Neigungsbereich
Neigungsgeschwindigkeit
Steuerung
Baudrate
Lüfter & Heizung
Umgebungstemperatur
360°kontinuierlich
90°
0° -- 120°/s
RS485
2400/4800/9600/19200 bps
Lüfter & Heizung mit Autostart (nur bei
Überwachung im Freien)
Innenraumüberwachung:0℃ — +40℃
Außenüberwachung:–35℃ -- +55℃
Tabelle 4
Überwachungskameras mit mittlerer/geringer Geschwindigkeit
Elektr. Anschluss
AC24V 50/60Hz 1.70A
Stromverbrauch
35W
(einschließlich Lüfter und Heizung)
Synchronisation
Intern
Voreinstellungen
64
Aufnahmespuren
6
Schwenk scan
360°programmierbar
Schwenkgeschwindigkeit
Schwenkbereich
Maximum 80°/s
360°kontinuierlich
Neigungsbereich
0-- 90°
Neigungsgeschwindigkeit
Kommunikation
Maximum 12°/s
Baudrate
Relative Luftfeuchtigkeit
Betriebstemperatur
2400/4800/9600/19200 bps
10-75%(ohne Agglomeration)
Innenraumüberwachung:0℃ —
+40℃
Außenüberwachung:–35℃ -- +55℃
RS485
Tabelle 5
32
Tabelle, zusätzliche Kameradaten
Modus
16×
Farbe
Syncmodus
Bildinduktion
Scansystem
Auflösung
Effektiv
PAL
e
NTSC
Pixel
Intern
Empfindlichkeit
Blende
Brennweite
Zoomstufen
Betrachtugswinkel
18×
Tag/Nachts
chaltung
>470TVL
470,000
Pixel
440,000
Pixel
1Lux(F1.6)
16× optisch
f=3.9 to 63
mm
Weitwinkel:
47°
TELE: 3°
B.L
Ausgleich
Weißabgleich
Verstärkung
S/N
Videoausgang
22×
Farbe
23×
Tag/Nachts
chaltung
Intern/Extern
1/4″ Farb CCD
2:1 interlacing
≥480TVL
752×582(440K)
758×592(45
0K)
768×494(380K)
758×504(38
0K)
1Lux /
0.2LuxF1.6
1Lux /
0.01Lux
1/3s)
0.01Lux
Auto/ Manuell
Auto/ Manuell
18× optisch 22× optisch 23× optisch
f=4.1 to
f=4 to 88
f=3.6 to
73.8 mm
mm
82.8 mm
Weitwinkel: Weitwinkel: Weitwinkel:
48°
47°
54°
TELE:2.7° TELE:2.2° TELE:2.5°
Auto/ Manuell
27×
Tag/Nachts
chaltung
795×596(47
0K)
811×508(41
0K)
1Lux /
0.01Lux
27× optisch
f=3.6 to 98
mm
Auto/ Manuell
Auto/ Manuell
≥50dB
1.0±0.2Vp-p
>46dB
Tabelle 6
Spezielle Funktionen der Überwachungskamera mit mittlerer/geringer
Geschwindigkeit.
Einige spezielle Protokolle, wie z.B. “Santachi”,”PELCO-D” und “PELCO-P”
verfügen
nicht
über
kompatible
Steuerungsbefehle
für
spezielle
Funktionen. Um die speziellen Funktionen der Überwachungskamera
dennoch nutzen zu können, sind die Befehle für das Aufrufen/Einstellen der
Voreinstellung Nr. 51 auf die Nr. 64 geändert.
33
N
Steuerungsobjekt
51
Auto Scan
Tastatursteuerung
Aufruf der
Voreinstellung
Position N
der Position N
Auto Scan
Automatiktour
(geringe
52
Geschwindigkeit)
Auto scan
(mittlere
53
Geschwindigkeit)
Auto Scan
(hohe
54
55
56
57
58
59
60
61
62
63
64
Kamera
ein-/ausschalten
Hintergrundlicht *
Infrarotschnittfilter
OSD (Einige Kameras
haben
ihr
eigenes
Menü, öffnen/schließen
Sie das Menü mit dem
Befehl “turn on the
OSD”, und verwenden
Sie den Befehl“turn off
the OSD” um das Menü
zu öffnen/schließen.)
Digitales Zoom
Brennweite
Blende
Weißabgleich Modus
Geschwindigkeit)
Einschalten
Ein
Ein
Ein
Ein
Auto
Auto
Auto
Innen
Automatischer
Weißabgleich
Bildstapelfunktion
Schaltertabelle
Tabelle 7
34
Einstellen der
Startposition des
Scans
Einstellen der
Endposition des
Scans
Ausschalten
Aus
Aus
Aus
Aus
Manuell
Manuell
Manuell
Im Freien
Weißabgleich
mit einer Taste
7. Problembehebung
Problem
Mögliche Ursache
Kamera lässt
Defektes Netzteil
sich nicht
Stromkabel nicht richtig
einschalten
eingesteckt
Transformator defekt
Abnormaler
Mechanischer Fehler
Selbsttest. Bilder
Kamera schräg montiert
mit
Stromversorgung
zu gering
Motorgeräusch
Normaler
Selbsttest, aber
keine Bilder
Normaler
Selbsttest aber
keine Steuerung
möglich
Undeutliches
Bild
Überwachungskamera lässt
sich nicht
steuern
Falsches Videosignal
Schlechte Videoverbindung
Kamera beschädigt
Schlechte Verbindung am
RS485 Bus
Falsche ID der Kamera
eingestellt
Falsche Protokolleinstellung
Schlechte Videoverbindung
Stromversorgung zu gering
Fehler beim Selbsttest
Schlechte Verbindung des
Steuerungskabels
Schlechte Verbindung der
Matrix
Tabelle 8
35
Behebung
Ersetzen
Richtig einstecken
Ersetzen
Reparieren
Neu montieren
Netzteil ersetzen
Erneut installieren
Stecker
fest
eindrücken
Ersetzen
RS485 Verbindung
überprüfen
Erneut einstellen
Reset durchführen
und erneut
einschalten
Stecker fest
eindrücken
Ersetzen
Erneut einschalten
Stecker fest
eindrücken
Erneut einschalten
Anhang Ⅰ: Blitzschutz und Überspannungsschutzsignal
Dieses Produkt ist mit TVS Blitzschutztechnologie ausgestattet um
Beschädigungen durch Blitzschläge kleiner als 1500 W und
Impulssignale oder Überspannung zu vermeiden; es ist aber dennoch
notwendig, die folgenden Sicherheitsvorschriften zu befolgen um
elektrische Sicherheit unter den gegebenen Umständen sicher zu
stellen:

Halten Sie mit den Kommunikationskabeln einen Abstand von
mindestens 50 Metern zu Geräten oder Kabeln, die Hochspannung
führen.

Verlegen Sie die Kabel im Freien so weit es geht unter Traufrinnen.

Bei Verwendung im Freien verlegen Sie die Kabel in Metallrohren und
erden Sie die Stahlrohre. Es ist nicht zulässig unter diesen
Bedingungen die Kabel im Freien zu verlegen.

Bei starken Gewittern oder in Bereichen mit großen Magnetfeldern
(z.B. in der Nähe von Transformatorstationen) muss besonders starke
Blitzschutzausrüstung installiert werden..

Berücksichtigen Sie die Bestimmungen zum Gebäudeblitzschutz, für
die korrekte Installation von Blitzschutz und Erdung von Geräten im
Freien in Übereinstimmung mit den nationalen und Industriestandards

Das System muss mit gleichem Potential geerdet werden. Die Erdung
muss die Bestimmungen für Anti-interferenz und die elektrischen
Sicherheitsbestimmungen erfüllen und darf nicht mit
Hochspannungsnetzen kurzgeschlossen sein. Wenn das System
separat geerdet wird, muss der Widerstand der Blitzableitung ≤ 4Ω
sein und die Querschnittfläche der Blitzableitung sollte ≤25 mm2 sein
(s. Abb. 59)
36
Abb. 31
Anhang Ⅱ: Reinigung der Klarsichtabdeckung
Für konstant scharfe Videos sollten Sie die Klarsichtabdeckung regelmäßig
reinigen.

Seien Sie beim Reinigen vorsichtig. Halten Sie nur den Abdeckring
und nicht die Acrylabdeckung selbst. Salzspuren im Schweiß auf Ihren
Fingern kann zu Korrosion der Beschichtung der Acrylabdeckung
führen. Kratzer auf der Acrylabdeckung führen zu unscharfen Bildern.

Verwenden Sie ein weiches Tuch oder ähnliches um die innere und die
äußere Oberfläche zu reinigen.

Bei
starker
Verschmutzung
verwenden
Sie
ein
mildes
Reinigungsmittel. Reinigungsmittel für hochwertige Möbel kann auch
verwendet werden.
37
Anhang Ⅲ: RS485 Bus Allgemeine Informationen
1. Charakteristik des RS485 Bus
Wie in den RS485 Standards bezeichnet, ist ein RS485 Bus eine
Halbduplex Datenverbindung mit einer charakteristischen Impedanz
von 120Ω. Die maximale Belastungskapazität beträgt 32 Belastungen
(einschließlich der Hauptsteuerung und der Steuerungsausrüstung).
2. Übertragungsdistanzen des RS485 Bus
Bei Verwendung einer verdrillten Leitung mit 0,56 mm (24 AWG) als
Datenübertragungskabel ergibt sich eine theoretische Übertragungsdistanz wie in der folgenden Tabelle dargestellt:
Baudrate
Maximale Übertragungsdistanz
2400 Bps
1800m
4800 Bps
1200m
9600Bps
800m
Tabelle 7
Bei Verwendung von dünneren Kabeln oder bei Installation der
Überwachungskamera in der Nähe von starken elektromagnetischen
Feldern oder bei Anschluss von vielen Geräten am RS485 Bus wird
sich
die
maximale
Übertragungsdistanz
reduzieren.
Um
die
Übertragungsdistanz zu erhöhen machen Sie das Gegenteil.
3. Anschluss und Endwiderstand
Die RS485 Standards erfordern, dass die einzelnen Geräte in Reihe
geschaltet werden. An beiden Seiten der Verbindung muss sich ein
Endwiderstand mit 120Ω Impedanz befinden (s. Abb. 32). Abbildung
33 zeigt eine einfache Verbindung. “D” sollte nicht mehr als 7 m
betragen.
38
. . . . .
120Ω
1#
2#
3#
4#
120Ω
32#
Abbildung 32
A+
. . . . .
BD
A+
B. . . . .
120Ω
Main controller
1#
2#
120Ω
3#
31#
Abbildung 33
Anschluss des 120 Ω Endwiderstands: Der Endwiderstand ist für das PCB
Protokoll vorbereitet. Es gibt zwei Arten von Anschlüssen. Diese sind in
den Jumpereinstellungen für das PCB Protokoll gezeigt. (s. Abb. 2,3).
1) Die Abbildung zeigt den Anschluss entsprechend der
Werkseinstellungen. Der Jumper ist auf Pin 2 und Pin 3 gesetzt und
der Endwiderstand ist nicht angeschlossen.
2) Wenn Sie den Endwiderstand anschließen, sollten Sie den Jumper
auf Pin 1 und Pin 2 setzen.
4. Probleme beim Anschluss
Unter bestimmten Voraussetzungen wird beim tatsächlichen Anschluss
eine Sternschaltung verwendet. Der Endwiderstand muss an die
beiden Geräte angeschlossen werden, die am weitesten voneinander
entfernt sind, wie z.B. 1# und 15# in Abbildung 34. Die Sternschaltung
entspricht allerdings nicht den Erfordernissen der RS485 Standards.
Dadurch können Probleme, wie z.B. Signalreflexionen oder geringere
39
Anti-Interferenzleistung verursacht werden, wenn die Verbindungen
über lange Kabel erfolgen. Die Zuverlässigkeit der Steuersignale wird
reduziert mit dem Effekt, dass die Überwachungskamera nicht mehr
oder nur periodisch auf die Steuerung reagiert oder kontinuierlich in
Betrieb ist ohne zu stoppen. (s. Abb. 34).
Abbildung 34
Unter solchen Umständen empfiehlt der Hersteller die Verwendung
eines DR-HB16 RS485 Verteilers. Der Verteiler modifiziert die
Sternschaltung
Schaltung.
in
Diese
eine
neue
den
RS485
Verbindung
Datenübertragung erreichen. (s. Abb. 35).
40
Standards
wird
eine
entsprechende
zuverlässige
Abbildung 35
Anhang Ⅳ:
Vergleichsdiagramm Kabelquerschnitt und Übertragungsdistanz
Kabelquerschnitt(mm)
Übertragungsdistanz in
Fuß (m)
Leistung [VA]
10
20
30
40
50
60
70
80
90
100
110
120
130
140
150
160
170
180
190
200
0.8000
1.000
1.250
2.000
283(86)
141(42)
94(28)
70(21)
56(17)
47(14)
40(12)
35(10)
31(9)
28(8)
25(7)
23(7)
21(6)
20(6)
18(5)
17(5)
16(4)
15(4)
14(4)
14(4)
451(137)
225(68)
150(45)
112(34)
90(27)
75(22)
64(19)
56(17)
50(15)
45(13)
41(12)
37(11)
34(10)
32(9)
30(9)
28(8)
26(7)
25(7)
23(7)
22(6)
716(218)
358(109)
238(72)
179(54)
143(43)
119(36)
102(31)
89(27)
79(24)
71(21)
65(19)
59(17)
55(16)
51(15)
47(14)
44(13)
42(12)
39(11)
37(11)
35(10)
1811(551)
905(275)
603(183)
452(137)
362(110)
301(91)
258(78)
226(68)
201(61)
181(55)
164(49)
150(45)
139(42)
129(39)
120(36)
113(34)
106(32)
100(30)
95(28)
90(27)
Tabelle 8
41
Anhang Ⅴ : Umrechnungstabelle Leiterquerschnitt
Durchmesser
des unisoliertern
Kabels in mm
AWG
(Ungefährer Wert)
SWG
(Ungefährer Wert)
0.050
0.060
0.070
0.080
0.090
0.100
0.110
0.130
0.140
0.160
0.180
0.200
0.230
0.250
0.290
0.330
0.350
0.400
0.450
0.560
0.600
0.710
0.750
0.800
0.900
1.000
1.250
1.500
2.000
2.500
3.000
43
42
41
40
39
38
37
36
35
34
33
32
31
30
29
28
27
26
25
24
23
22
21
20
19
18
16
15
12
47
46
45
44
43
42
41
39
37
35
33
31
30
29
28
24
23
22
21
20
19
18
14
Tabelle 9
42
Querschnittsfläche
des unisolierten
Kabels
(mm2)
0.00196
0.00283
0.00385
0.00503
0.00636
0.00785
0.00950
0.01327
0.01539
0.02011
0.02545
0.03142
0.04115
0.04909
0.06605
0.08553
0.09621
0.1237
0.1602
0.2463
0.2827
0.3958
0.4417
0.5027
0.6362
0.7854
1.2266
1.7665
3.1420
4.9080
7.0683
Urheberrecht
Alle Rechte an diesem Handbuch sind MERK
Sicherheitstechnik vorbehalten
Jede Reproduktion oder Neuveröffentlichung dieses Handbuchs zu
kommerziellen Zwecken ist verboten.
Dieses Handbuch darf nicht über Online-Medien wie beispielsweise das
Internet, jedoch nicht nur beschränkt darauf, übermittelt werden. Es darf
weiterhin nicht ohne die Genehmigung von MERK Sicherheitstechnik
verschickt, verteilt oder übersetzt werden.
MERK Sicherheitstechnik haftet nicht für Schäden an diesem Gerät, die auf
eine unsachgemässe Handhabung durch einen Benutzer zurückzuführen
sind, der nicht mit dem Betrieb dieses Geräts vertraut ist oder vor dem
Versuch, das Gerät in Betrieb zu nehmen, nicht dieses Handbuch gelesen
hat.
MERK Sicherheitstechnik behält sich das Recht vor, den Inhalt dieses
Handbuchs unangekündigt zu ändern und behält sich alle Urheberrechte
an diesem Handbuch vor.
Copyright© 2010
43
Was this manual useful for you? yes no
Thank you for your participation!

* Your assessment is very important for improving the work of artificial intelligence, which forms the content of this project

Download PDF

advertisement